PDA

Vollständige Version anzeigen : Der Fall Kachelmann



Seiten : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 [60] 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 171 172 173 174 175 176 177 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 201 202 203 204 205 206 207 208 209 210 211 212 213 214 215 216 217 218 219 220 221 222 223 224 225 226 227 228 229 230 231

Thauris
27.10.2010, 00:51
Ich denke gerade nicht so einseitig. Deshalb betone ich es ja.
Psychische Gewalt ist nicht unbedingt eine Domäne die Männer
für sich gepachtet haben. Sie sind eher für physische Gewalt
bekannt.

Dieser Aspekt der psychischen Gewalt besonders wenn er von
Frauen ausgeht ist sehr stark unterbewertet.

Das ist leider falsch!

http://www.re-empowerment.de/include.php?path=content/content.php&contentid=15

Zusätzlich möchte ich noch mal darauf hinweisen, dass diese Gewalt nicht nur in missbräuchlichen Beziehungen stattfindet, sondern auch von Vorgesetzten oder Familienangehörigen ausgeübt wird.

GAP
27.10.2010, 00:51
Da empfiehlt sich der andere Weg aber auch nicht gerade.
Denn selbst mit einer Problematik vertraut zu sein, bedeutet nicht, dass man anders/schlechter projiziert als ein Außenstehender.
Es gibt viele Hintergründe die zu einem immer subjektiven Bild führen.
Hier im Strang schreiben genauso Männer mit Frauenproblemen, hier schreiben Frauen, die gar keine Empathie zeigen...Vorurteile kommen von links von rechts und besonders von unten.
Subjektiv ist jeder.
Nur nicht jeder gibt es zu.
Ich kann auch daherfaseln, dass ich objektiv bin und bin es aber gar nicht.
Diese Diskussionen kommen meist dann zustande weil der andere im anderen Lager ist.
Es darauf zu beziehen, dass jemand etwas verarbeitet, ist dämlich.
Denn alles ohne Ausnahme sind Selbstläufer.

Da hast Du recht. Ich finde es auch in Ordnung, seine Sichtweise und seine Erfahrung einzubringen. Ich tue dies auch oft. Aber ich betone, dass dies auf meiner Erfahrung basiert und das auf Gedanken die dann mit Kenntnissen aus Literatur o.ä. verbunden werden. So ist es für andere offensichtlich, was jetzt subjektiv verfärbt und im anderen Fall eher sachlich ist.

Was ich eigentlich nie tue ist mich "emotionell" auszukotzen und meine Stimmung einzubringen in eine Sachdiskussion. Auch nicht versteckt. Das ist bei vielen hier anders.

Thauris
27.10.2010, 00:53
Und da kannst Du sehen worum es geht. Frau Schwarzer als Objektiv zu empfinden heisst, ihre Empfindungen und Sichtweisen zu teilen. Sie wird nicht umsonst nicht als repräsentativ oder gar wissenschaftlich angesehen. Eben, weil sie es nicht ist.

Aber sie dient vielen als Identifikationsfigur, wenn auch nur in Auszügen.

Ihre Reportagen über den Fall in der BLÖD sind informativ und neutral - beisst die Maus keinen Faden ab!

Ali
27.10.2010, 00:53
Du kannst aber deine persönliche Erfahrung nicht als bestimmend für andere Fälle benennen.

Jeder Fall bleibt unterschiedlich.

Habe ich das nicht 100x geschrieben?
Warum schreibst du es dann niochmal?

GAP
27.10.2010, 00:54
Das ist von uns alles benannt worden.
Du siehst selbst wie viele Seiten der Strang hat und wenn dir jemand etwas unterstellen will, dann tut er es.
Es ist dann egal was du sagst.

Das ist leider auch das Problem so eines Forums. Hier kommen und gehen Leute. Manche Stränge wie dieser sind so lang, dass man nicht so ohne weiteres von Anfang bis Ende lesen kann um mit zu reden. Hier geht es oft kreuz und quer. Das ist in allen Strängen üblich und muss toleriert werden.

Aber Unterstellungen, Anfeindungen, etc. sollten so oder so nicht Bestandteil einer Sachdiskussion sein. Auch wenn es leider so ist, ist es nicht in Ordnung.

Thauris
27.10.2010, 00:55
Da hast Du recht. Ich finde es auch in Ordnung, seine Sichtweise und seine Erfahrung einzubringen. Ich tue dies auch oft. Aber ich betone, dass dies auf meiner Erfahrung basiert und das auf Gedanken die dann mit Kenntnissen aus Literatur o.ä. verbunden werden. So ist es für andere offensichtlich, was jetzt subjektiv verfärbt und im anderen Fall eher sachlich ist.


Genau das tun wir ja - zusammen mit Informationen die wir verlinken!

Ali
27.10.2010, 00:55
Das ist leider falsch!

http://www.re-empowerment.de/include.php?path=content/content.php&contentid=15

Zusätzlich möchte ich noch mal darauf hinweisen, dass diese Gewalt nicht nur in missbräuchlichen Beziehungen stattfindet, sondern auch von Vorgesetzten oder Familienangehörigen ausgeübt wird.

Den link habe ich heute gesucht. Gut, dass du ihn parat hast.

Peaches
27.10.2010, 00:56
Es scheint für viele eher ein Ventil ihren Frust über Frauen auszulassen. Von Beginn an wurde hier auf dem mm. Opfer rumgeprügelt, genau wie es in diversen Blogs stattfindet.

Was das bringt? Es geht nicht nur um Kachelmann und seine Gespielin - es geht um eine gesellschaftliche Schieflage, um das Thema Vergewaltigung im allgemeinen und warum Frauen Angst davor haben müssen, das anzuzeigen. Und hier im Strang wird das durch die Dreckschleudern, leider auch weibliche, immer wieder bestätigt.

Jein. Mittlerweile hat sich ja die Medienlage zugunsten des mutmaßlichen Opfer positiv verändert.
Sympathien in der Öffentlichkeit wandeln sich - das ist kein neues Phänomen. Und hängt vielfach von der Berichterstattung ab.

Grundsätzlich glaube ich nicht, dass Frauen Angst haben müssen, eine Vergewaltigung anzuzeigen.

Und hier im Strang hält es sich die Waage, was das Einprügeln auf das mutmaßliche Opfer oder eben auch auf Kachelmann angeht.

Ich denke, es ist wichtig beide Seiten zu beleuchten und da kommt man leider um den Gedanken nicht herum, dass schon viele Frauen ihre enttäuschten Erwartungen mit perfiden Mitteln gerächt haben.

Ali
27.10.2010, 00:59
Das ist leider auch das Problem so eines Forums. Hier kommen und gehen Leute. Manche Stränge wie dieser sind so lang, dass man nicht so ohne weiteres von Anfang bis Ende lesen kann um mit zu reden. Hier geht es oft kreuz und quer. Das ist in allen Strängen üblich und muss toleriert werden.

Aber Unterstellungen, Anfeindungen, etc. sollten so oder so nicht Bestandteil einer Sachdiskussion sein. Auch wenn es leider so ist, ist es nicht in Ordnung.

Ja, das ist auch das Hauptproblem und auf der anderen Seite gibt es einige, die von Anfang an dabei waren und diesen Strang als Ventil benutzt haben.
Für Unterstellungen.
Z.B. mit etwas eine Erfahrung gemacht zu haben, impliziert auch nicht die Tatsache etwas immer noch verarbeiten zu müssen. Es kann genauso gut in der Vergangenheit liegen und nur ein Thema bedeuten, bei dem man mitreden kann.
Dieses zu unterstellen sind dann auch wieder Selbstläufer mit anderem Background.

Penthesilea
27.10.2010, 01:02
- in unseren Ausführungen geht es nicht um Kachelmann als Person - er ist nur eine Randerscheinung - sondern um Persönlichkeitsstörungen im allgemeinen, deren Anzeichen er ja nun gehäuft aufweist (anhand verschiedener Aussagen von Kollegen, Bekannten, "Partnerinnen"), und seine daraus resultierende Glaubwürdigkeit.
Gut, aber warum wird das von vielen Usern und Medien nur ihm bescheinigt?

Mich als Frau interessiert da mehr das „Opfer“. Diese Frau kann ich nämlich nicht verstehen. Über Jahre ist sie seine Partnerin, wird enttäuscht und dann angeblich vergewaltigt. Die entscheidende Frage für mich ist: Warum ließ sie ihn an dem bewußten Tage noch in ihre Wohnung? Wollte sie nicht wahrhaben, daß er ein Mistkerl ist? Wurde ihr das erst klar, als er sich endgültig davonmachte? Und dann drehte sie mMn durch und ……

blues
27.10.2010, 01:02
Dass die Schwarzer objektiv und informativ schreibt, habe ich nun einmal überhört. Ich halte sie in der Geschlechterforschung für äussert undifferenziert und sie wird zumindest in der wissenschaftlichen Forschung weder wahrgenommen, noch rezipiert, geschweige denn zitiert! Was ja auch schon viel aussagt!:-)

Auch wenn es nicht um sexuelle Gewalt gehen würde bei Kachelmann, sondern um andere Sachen, ist m.E. die psychopathologische Dimension viel zu reduktionistisch.

Ach ja ?

darf ich mal darauf aufmerksam machen das sie hier:

http://www.polsoz.fu-berlin.de/polwiss/

sehr wohl Gegenstand der Debatte ist.

GAP
27.10.2010, 01:03
Ja, das ist auch das Hauptproblem und auf der anderen Seite gibt es einige, die von Anfang an dabei waren und diesen Strang als Ventil benutzt haben.
Für Unterstellungen.
Z.B. mit etwas eine Erfahrung gemacht zu haben, impliziert auch nicht die Tatsache etwas immer noch verarbeiten zu müssen. Es kann genauso gut in der Vergangenheit liegen und nur ein Thema bedeuten, bei dem man mitreden kann.
Dieses zu unterstellen sind dann auch wieder Selbstläufer mit anderem Background.

Ehrlich gesagt braucht es ein bisschen Übung bis man begriffen hat wie die Mechanismen in einem solchen Forum funktionieren. Mit der Zeit kennt man die Foristen, ihre Stile, ihre Motivation und ihre Sichtweisen. Dann kann man das besser einordnen und sich auch abgrenzen.

Bis dahin ist es leider manchmal ein recht steiniger Weg um zu seinem eigenen Ziel etwas ausdrücken zu wollen und dies auch zu können.

GAP
27.10.2010, 01:05
Gut, aber warum wird das von vielen Usern und Medien nur ihm bescheinigt?

Mich als Frau interessiert da mehr das „Opfer“. Diese Frau kann ich nämlich nicht verstehen. Über Jahre ist sie seine Partnerin, wird enttäuscht und dann angeblich vergewaltigt. Die entscheidende Frage für mich ist: Warum ließ sie ihn an dem bewußten Tage noch in ihre Wohnung? Wollte sie nicht wahrhaben, daß er ein Mistkerl ist? Wurde ihr das erst klar, als er sich endgültig davonmachte? Und dann drehte sie mMn durch und ……

Das ist offensichtlich das, was als Mechanismus am meisten diskutiert wurde. Die Erklärung ist in einer angebichen Soziopathie des Angeklagten und in einer Seelischen Abhängigkeit ihrerseits zu suchen. Soweit ich es verstanden habe.

Einzelheiten finden sich in mehreren tausend Beiträgen und im gut sortierten Buchhandel.

blues
27.10.2010, 01:06
Habe ich das nicht 100x geschrieben?
Warum schreibst du es dann niochmal?

Um dir zu verdeutlichen, dass Kachelmann auch unschuldig sein kann. :]

Tim&Puma_Mimi
27.10.2010, 01:07
Ach ja ?

darf ich mal darauf aufmerksam machen das sie hier:

http://www.polsoz.fu-berlin.de/polwiss/

sehr wohl Gegenstand der Debatte ist.

Ich habe gerade eine Standardwerk der Geschlechterforschung neben mir: Gottschall, Karin: Soziale Ungleichheit und Geschlecht. Kontinuitäten und Brüche, Sackgassen und Erkenntnispotentiale im deutschen soziologischen Diskurs.

Ich gehe davon aus, dass im Literaturverzeichnis ca. 600-700 Bücher zitiert werden, die Schwarzer ist überhaupt nicht dabei! Und ich könnte Dir x-andere Standardwerke der Geschlechterforschung zeigen, wo die Schwarzer mit keinem Wort zitiert wird.

Ali
27.10.2010, 01:07
Da hast Du recht. Ich finde es auch in Ordnung, seine Sichtweise und seine Erfahrung einzubringen. Ich tue dies auch oft. Aber ich betone, dass dies auf meiner Erfahrung basiert und das auf Gedanken die dann mit Kenntnissen aus Literatur o.ä. verbunden werden. So ist es für andere offensichtlich, was jetzt subjektiv verfärbt und im anderen Fall eher sachlich ist.

Was ich eigentlich nie tue ist mich "emotionell" auszukotzen und meine Stimmung einzubringen in eine Sachdiskussion. Auch nicht versteckt. Das ist bei vielen hier anders.

Und genau das wird denen, die es nicht tun unterstellt.
Du glaubst jetzt dem Opfer, also bist du entweder eine Männerhasserin oder Emanze oder ähnlich primitiv geht es weiter.
Du bringst konträre Berichte, das wird übersehen und es wird weiter einfach nur behauptet, was man sich vorher schon zurechtgebastelt hat.
Dann kommt natürlich auch dazu, dass hinter den Kulissen gemobbt und Gerüchte verbreitet werden.

Thauris
27.10.2010, 01:07
Jein. Mittlerweile hat sich ja die Medienlage zugunsten des mutmaßlichen Opfer positiv verändert.
Sympathien in der Öffentlichkeit wandeln sich - das ist kein neues Phänomen. Und hängt vielfach von der Berichterstattung ab.

Grundsätzlich glaube ich nicht, dass Frauen Angst haben müssen, eine Vergewaltigung anzuzeigen.

Und hier im Strang hält es sich die Waage, was das Einprügeln auf das mutmaßliche Opfer oder eben auch auf Kachelmann angeht.

Ich denke, es ist wichtig beide Seiten zu beleuchten und da kommt man leider um den Gedanken nicht herum, dass schon viele Frauen ihre enttäuschten Erwartungen mit perfiden Mitteln gerächt haben.

Hier im Strang prügelt niemand auf Kachelmann ein, das ist ein vollkommen subjektiver Eindruck. Frauen haben einen schweren Stand wenn sie eine Vergewaltigung anzeigen, das ist Fakt - dazu hatte ich auch schon einiges verlinkt, sie werden zum zweiten Mal Opfer, sowohl durch Behörden als auch durch die Reaktionen ihrer Umwelt. Sehr schön kann man das im Moment im laufenden Prozss sehen - das mm. Opfer steht am Pranger und muss sich psychisch entblössen, der Angeklagte sitzt dabei, darf beobachten und schweigen. Die Reaktionen ihrer Umwelt kann man in den verschiedenen Lynchblogs nachlesen.

Was die Rache angeht, klar gibt es Frauen die sich gerächt haben, aber nicht auf diese Weise, sie unterziehen sich damit selbst einer unglaublichen Tortur. Hier im übrigen noch mal die Meinung eines Fachanwalts dazu

http://fachanwalt-fuer-it-recht.blog...der-wurds.html (http://fachanwalt-fuer-it-recht.blogspot.com/2010/10/hats-madel-sich-rumgemachelt-oder-wurds.html)

Zitat:

Wenn es im Kachelmann-Prozess nicht um mindestens eine prominente Person gehen würde, wäre dies ein Fall wie viele andere auch. Bei (möglichen) Vergewaltigungen ist in den meisten Fällen nur das Opfer Zeuge und neben der Spurensicherung kommt es nahezu ausschliesslich auf die Glaubwürdigkeit des (möglichen) Opfers an. Bei einem schmalen Verteidigungsbudget wird in der Regel ein Glaubwürdigkeitsgutachten gefertigt, was in die Bewertung der Zeugenaussage einfliesst.

Abseits des vielfach sezierten prozessualen Geplänkels und der Glaubwürdigkeit der Zeugin im Kachelmann-Prozess müßte eine massgebliche Frage des Prozesses in den Kommentaren mehr Beachtung finden. Denn was könnte das Opfer, also die einzige Zeugin, dazu veranlasst haben, zu Lasten von Herrn Kachelmann falsch auszusagen, wenn angesichts der Prominenz des Angeklagten und seiner finanziellen Verhältnisse von vornherein absehbar ist, dass die belastende Aussage nicht nur von erfahrenen Berufsrichtern bewertet, sondern von mehreren spezialisierten Gutachtern detailliert untersucht wird? Würde das denkbare Motiv einer Vergeltung nebst Selbstverletzung für eine durch den angeblichen Täter erfahrenen tiefen Kränkung ausreichen, um das Risiko einer Vernichtung der eigenen Existenz bei Scheitern des Vergeltungsplans in Kauf zu nehmen?

Wenn das mutmaßliche Opfer in der ausserordentlich intensiven Vernehmung die Tatversion konsequent bestätigt und es der Verteidigung nicht gelingt, ein Vergeltungsmotiv nachvollziehbar zu belegen, wird das Gericht - egal welche Kammer - der Zeugenaussage zu Recht folgen und Jörg Kachelmann wie viele andere Täter auch aufgrund der glaubhaften Aussage einer einzigen Person verurteilen. Das wäre am Ende dann ein strafrechtliches Allerweltsschicksal und kein Grund zur Aufregung.



Wird die Tat vom Tatopfer selbst in einer Zeugenaussage geschildert, so kann der Angeklagte auf dieser Grundlage verurteilt werden, wenn das Tatgericht von der Glaubhaftigkeit der Aussage dieses einzigen Belastungszeugen überzeugt ist.

Der Tatrichter muß sich jedoch bewußt sein, daß die Aussage dieses Zeugen einer besonderen Glaubwürdigkeitsprüfung zu unterziehen ist, zumal der Angeklagte in solchen Fällen wenig Verteidigungsmöglichkeiten durch eigene Äußerungen zur Sachlage besitzt. Eine lückenlose Gesamtwürdigung der Indizien ist dann von besonderer Bedeutung (vgl. BGHR StPO § 261 Indizien 1, 2; StV 1996, 582; 1997, 513; NStZ-RR 1998, 16). Nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs müssen die Urteilsgründe erkennen lassen, daß der Tatrichter alle Umstände, die die Entscheidung beeinflussen können, erkannt und in seine Überlegungen einbezogen hat (BGHR StPO § 261 Beweiswürdigung 1, 13; § 267 Abs. 1 Satz 1 Beweisergebnis 8; BGH StV 1995, 6, 7; 1997, 513; Beschl. vom 5. November 1997 - 3 StR 558/97)

... und wenn das Urteil den geschilderten Anforderungen entspricht, dann würde der Wetterfachmann zu Recht verurteilt. Die Gerechtigkeit vor Gott lasse ich mal grundsätzlich aussen vor.

GAP
27.10.2010, 01:08
Genau das tun wir ja - zusammen mit Informationen die wir verlinken!

Halten wir fest. Das Medium ist vielleicht nicht die beste Möglichkeit für umfassenden Überblick zu sorgen. Und ihr gebt euch Mühe und ich werde aufmerksamer beobachten.

Wie gut, dass ich Dich als Aufklärerin habe.

Thauris
27.10.2010, 01:12
Gut, aber warum wird das von vielen Usern und Medien nur ihm bescheinigt?

Mich als Frau interessiert da mehr das „Opfer“. Diese Frau kann ich nämlich nicht verstehen. Über Jahre ist sie seine Partnerin, wird enttäuscht und dann angeblich vergewaltigt. Die entscheidende Frage für mich ist: Warum ließ sie ihn an dem bewußten Tage noch in ihre Wohnung? Wollte sie nicht wahrhaben, daß er ein Mistkerl ist? Wurde ihr das erst klar, als er sich endgültig davonmachte? Und dann drehte sie mMn durch und ……

Ganz einfach - sie wollte eine Aussprache und Bestätigung ihres Verdachts. Wenn eine Vergewaltigung stattgefunden hat, konnte sie ja damit nicht rechnen.

blues
27.10.2010, 01:12
Ich habe gerade eine Standardwerk der Geschlechterforschung neben mir: Gottschall, Karin: Soziale Ungleichheit und Geschlecht. Kontinuitäten und Brüche, Sackgassen und Erkenntnispotentiale im deutschen soziologischen Diskurs.

Ich gehe davon aus, dass im Literaturverzeichnis ca. 600-700 Bücher zitiert werden, die Schwarzer ist überhaupt nicht dabei! Und ich könnte Dir x-andere Standardwerke der Geschlechterforschung zeigen, wo die Schwarzer mit keinem Wort zitiert wird.


das ändert nichts an der Tatsache das sie hier:

http://www.polsoz.fu-berlin.de/polwiss/

Gegenstand der Debatte ist.

GAP
27.10.2010, 01:13
Und genau das wird denen, die es nicht tun unterstellt.
Du glaubst jetzt dem Opfer, also bist du entweder eine Männerhasserin oder Emanze oder ähnlich primitiv geht es weiter.
Du bringst konträre Berichte, das wird übersehen und es wird weiter einfach nur behauptet, was man sich vorher schon zurechtgebastelt hat.
Dann kommt natürlich auch dazu, dass hinter den Kulissen gemobbt und Gerüchte verbreitet werden.

Der Punkt ist, dass es tatsächlich manchmal ein bisschen zuviele verlinkte Informationen gibt. Man liest sie schlicht nicht. Und daher kommen dann natürlich auch Ungenauigkeiten und es wird polemisch.

Das hier ist eben ein Laien und kein Wissenschftsforum. So sage ich es mir immer. Und darum geht es manchmal eben auch drunter und drüber und ist oft auch unsachlich. Ich verwende z.B. Quellen nur auf Anfrage und versuche meine Meinung zu transportieren und keine wissenschaftlichen Erkenntnisse.

Hier geht es vor allem um Meinungen und Stimmungen bzw. Beziehungen. Und da ist dann so ein Thema wie Kachelmann und eure wissenschaftliche herangehensweise für einige - wie mich - zuviel.

Thauris
27.10.2010, 01:14
Und genau das wird denen, die es nicht tun unterstellt.
Du glaubst jetzt dem Opfer, also bist du entweder eine Männerhasserin oder Emanze oder ähnlich primitiv geht es weiter.
Du bringst konträre Berichte, das wird übersehen und es wird weiter einfach nur behauptet, was man sich vorher schon zurechtgebastelt hat.
Dann kommt natürlich auch dazu, dass hinter den Kulissen gemobbt und Gerüchte verbreitet werden.

Kann ich vollinhaltlich bestätigen!

Tim&Puma_Mimi
27.10.2010, 01:16
das ändert nichts an der Tatsache das sie hier:

http://www.polsoz.fu-berlin.de/polwiss/

Gegenstand der Debatte ist.

Was willst Du damit sagen! Ist gut möglich, dass irgendeine Frau die Schwarzer thematisiert. In der wissenschaftlichen Geschlechterforschung wird sie m.E. überhaupt nicht wahrgenommen. Wenn unter 100 Schwänen ein Schwan schwarz ist ,wirst Du ja auch nicht behaupten, dass in der Regel ein Schwan schwarz ist!:D

Ali
27.10.2010, 01:16
Der Punkt ist, dass es tatsächlich manchmal ein bisschen zuviele verlinkte Informationen gibt. Man liest sie schlicht nicht. Und daher kommen dann natürlich auch Ungenauigkeiten und es wird polemisch.

Das hier ist eben ein Laien und kein Wissenschftsforum. So sage ich es mir immer. Und darum geht es manchmal eben auch drunter und drüber und ist oft auch unsachlich. Ich verwende z.B. Quellen nur auf Anfrage und versuche meine Meinung zu transportieren und keine wissenschaftlichen Erkenntnisse.

Hier geht es vor allem um Meinungen und Stimmungen bzw. Beziehungen. Und da ist dann so ein Thema wie Kachelmann und eure wissenschaftliche herangehensweise für einige - wie mich - zuviel.

Was meinst du genau damit?

Ali
27.10.2010, 01:18
Ganz einfach - sie wollte eine Aussprache und Bestätigung ihres Verdachts. Wenn eine Vergewaltigung stattgefunden hat, konnte sie ja damit nicht rechnen.

Darin liegt die Hoffnung, dass er ihr den Verdacht wegnimmt.

Ali
27.10.2010, 01:19
Was willst Du damit sagen! Ist gut möglich, dass irgendeine Frau die Schwarzer thematisiert. In der wissenschaftlichen Geschlechterforschung wird sie m.E. überhaupt nicht wahrgenommen. Wenn unter 100 Schwänen ein Schwan schwarz ist ,wirst Du ja auch nicht behaupten, dass in der Regel ein Schwan schwarz ist!:D

Na, für Gisela Friedrichsen hast du aber hoffentlich nicht mehr übrig, weil dann...:D

Thauris
27.10.2010, 01:19
Was willst Du damit sagen! Ist gut möglich, dass irgendeine Frau die Schwarzer thematisiert. In der wissenschaftlichen Geschlechterforschung wird sie m.E. überhaupt nicht wahrgenommen. Wenn unter 100 Schwänen ein Schwan schwarz ist ,wirst Du ja auch nicht behaupten, dass in der Regel ein Schwan schwarz ist!:D

Ob sie nun in der Geschlechterforschung wahrgenommen wird oder nicht ist eigentlich völlig wumpe, sie ist eine Koryphäe und ihre Leistungen werden sogar von ihren Kritikern neidlos anerkannt. Auch dazu habe ich im Strang einiges verlinkt.

Ali
27.10.2010, 01:22
Ob sie nun in der Geschlechterforschung wahrgenommen wird oder nicht ist eigentlich völlig wumpe, sie ist eine Koryphäe und ihre Leistungen werden sogar von ihren Kritikern neidlos anerkannt. Auch dazu habe ich im Strang einiges verlinkt.

Also ich kann diese ganze Kontroverse um Alice Schwarzer nicht verstehen.
Ich sehe es wie du und ich finde ihre Berichterstattung eben doch objektiv.

GAP
27.10.2010, 01:22
Was meinst du genau damit?

Ganz einfach. Die Leute schreiben aus dem Bauch heraus dass, was ihnen gerade zum Thema oder zu sonstwas einfällt. Für viele ist das Forum ein Bestandteil ihres Wohnzimmers. Und einige Foristen sind ihre Freunde und mit denen tauschen sie sich aus und diskutieren. Und andere, die sind nicht ihre Freunde oder ihre politische Richtung. Die werden dann vom Freundeskreis entsprechend behandelt.

So wird dann aus einem Strang zum Thema Paul die Krake ist tot, eine Verschwörung des Mossad aus der einen Richtung und für die anderen ein brutaler Angriff des Islam auf die Bundesrepublik und das deutsche Volk. So einfach funktioniert das hier. Und dazwischen bewegen sich dann einige die ernsthaft ein Thema diskutieren wollen. Und das ist manchmal nicht eben leicht mit diesen Prämissen.

Hier im Forum spielen Beziehungen eine unglaublich große Rolle.
Das merkt man aber erst nach einiger Zeit.

Tim&Puma_Mimi
27.10.2010, 01:23
Ihre Reportagen über den Fall in der BLÖD sind informativ und neutral - beisst die Maus keinen Faden ab!

Ok, dass die Schwarzer für D I C H informativ ist, das glaube ich Dir nun gerne. Aber dass die Schwarzer auch noch allgemein, also nicht nur für Dich, neutral sein soll, dieser Aussage würde ich auf's Schärfste widersprechen!:D
Wir können sonst gerne einmal eine Diskursanalyse von einem Artikel der Schwarzer machen, wo ich Dir mühelos einige Stellen aufzeigen kann, wo die Schwarzer m.E. alles andere als neutral ist.

Thauris
27.10.2010, 01:24
Der Punkt ist, dass es tatsächlich manchmal ein bisschen zuviele verlinkte Informationen gibt. Man liest sie schlicht nicht. Und daher kommen dann natürlich auch Ungenauigkeiten und es wird polemisch.



Wer am Thema interessiert ist, liest es auch und vor allen Dingen liest er die Beiträge. Wer nicht am Thema interessiert ist, tut das nicht und wird polemisch. Was wollen solche Leute dann in einer Diskussion, ausser ihren Senf abgeben um mal was gesagt zu haben oder andere zu diskreditieren?

Tim&Puma_Mimi
27.10.2010, 01:25
Ob sie nun in der Geschlechterforschung wahrgenommen wird oder nicht ist eigentlich völlig wumpe, sie ist eine Koryphäe und ihre Leistungen werden sogar von ihren Kritikern neidlos anerkannt. Auch dazu habe ich im Strang einiges verlinkt.

Sorry! Also von BLÖD-Zeitungslesern möchte ich nun wirklich nicht als Koryphäe wahrgenommen werden. Frau Schwarzer wird höchstens vom "Subproletariat" als Koryphäe bezeichnet! Nicht böse sein, aber m.E. geht es ein bisschen in diese Richtung.:D

Thauris
27.10.2010, 01:27
Ok, dass die Schwarzer für D I C H informativ ist, das glaube ich Dir nun gerne. Aber dass die Schwarzer auch noch allgemein, also nicht nur für Dich, neutral sein soll, dieser Aussage würde ich auf's Schärfste widersprechen!:D
Wir können sonst gerne einmal eine Diskursanalyse von einem Artikel der Schwarzer machen, wo ich Dir mühelos einige Stellen aufzeigen kann, wo die Schwarzer m.E. alles andere als neutral ist.

Um die geht es aber nicht, sondern wie ich schon anmerkte um ihre Reportagen über den Fall, und an denen ist nichts auszusetzen. Aber Du kannst sie ja selbst nachlesen.

GAP
27.10.2010, 01:29
Wer am Thema interessiert ist, liest es auch und vor allen Dingen liest er die Beiträge. Wer nicht am Thema interessiert ist, tut das nicht und wird polemisch. Was wollen solche Leute dann in einer Diskussion, ausser ihren Senf abgeben um mal was gesagt zu haben oder andere zu diskreditieren?

Die Frage ist nur, wie weit interessiert einen ein Thema. Mich interessiert der allgemeine Verlauf und einige Aspekte. Darum werde ich aber nicht alles von A-Z durchlesen. Es wäre unrealistisch das zu erwarten.

Dieser Strang ist nun außergewöhnlich lang und komplex. Das erschwert Quereinsteigern oder Momentlesern das mitverfolgen.

Das führt dann zu Spam und sonstigen Ablenkungen.

Tim&Puma_Mimi
27.10.2010, 01:29
Na, für Gisela Friedrichsen hast du aber hoffentlich nicht mehr übrig, weil dann...:D

Kann ich nicht so richtig beurteilen, was ich von der Friedrichsen halten soll. Habe ihre Artikel noch zuwenig gelesen. Na ja, ist ja auch egal!
Sollte wohl nun ins Bettchen und wünsche gute Nacht!

GAP
27.10.2010, 01:30
Kann ich nicht so richtig beurteilen, was ich von der Friedrichsen halten soll. Habe ihre Artikel noch zuwenig gelesen. Na ja, ist ja auch egal!
Sollte wohl nun ins Bettchen und wünsche gute Nacht!

Gute Nacht.

Thauris
27.10.2010, 01:31
Sorry! Also von BLÖD-Zeitungslesern möchte ich nun wirklich nicht als Koryphäe wahrgenommen werden. Frau Schwarzer wird höchstens vom "Subproletariat" als Koryphäe bezeichnet! Nicht böse sein, aber m.E. geht es ein bisschen in diese Richtung.:D

Aha - nun ihre zahlreichen Preise und Ehrungen sprechen eine andere Sprache, und die wurden nicht von BLÖDzeitungslesern verliehen.

http://www.pluspedia.de/index.php/Alice_Schwarzer

Ali
27.10.2010, 01:31
Die Frage ist nur, wie weit interessiert einen ein Thema. Mich interessiert der allgemeine Verlauf und einige Aspekte. Darum werde ich aber nicht alles von A-Z durchlesen. Es wäre unrealistisch das zu erwarten.

Dieser Strang ist nun außergewöhnlich lang und komplex. Das erschwert Quereinsteigern oder Momentlesern das mitverfolgen.

Das führt dann zu Spam und sonstigen Ablenkungen.


Ja, da hast du vollkommen recht und wenn man dann selbst zwischendrin noch etwas blödelt, verfälscht es das gesamte Bild.

Ali
27.10.2010, 01:33
Kann ich nicht so richtig beurteilen, was ich von der Friedrichsen halten soll. Habe ihre Artikel noch zuwenig gelesen. Na ja, ist ja auch egal!
Sollte wohl nun ins Bettchen und wünsche gute Nacht!

Bei Gelegenheit und vielleicht auch mal auf EMMA schauen.
Ich finde es hochinteressant.
Besonders auch zu Frau Friedrichsen.
Gute Nacht.

GAP
27.10.2010, 01:33
Ja, da hast du vollkommen recht und wenn man dann selbst zwischendrin noch etwas blödelt, verfälscht es das gesamte Bild.

So ich danke Dir für das Schlusswort. Und nun werde ich wieder zum passiven Leser und freue mich darauf den weiteren Verlauf irgendwie weiter zu verfolgen.

War nett mit euch.

Thauris
27.10.2010, 01:34
Die Frage ist nur, wie weit interessiert einen ein Thema. Mich interessiert der allgemeine Verlauf und einige Aspekte. Darum werde ich aber nicht alles von A-Z durchlesen. Es wäre unrealistisch das zu erwarten.

Dieser Strang ist nun außergewöhnlich lang und komplex. Das erschwert Quereinsteigern oder Momentlesern das mitverfolgen.

Das führt dann zu Spam und sonstigen Ablenkungen.

Genau deswegen ist dieser Strang so lang und wegen usern die immer wieder die gleichen Fragen stellen die man immer wieder neu beantworten muss. Kann man sich eigentlich alles schenken.

Penthesilea
27.10.2010, 01:35
Ich denke, es ist wichtig beide Seiten zu beleuchten und da kommt man leider um den Gedanken nicht herum, dass schon viele Frauen ihre enttäuschten Erwartungen mit perfiden Mitteln gerächt haben.
Die Wahrheitsfindung ist zumeist nicht einfach, vor allem dann nicht, wenn Aussage gegen Aussage steht. Wie es dabei zugeht und wie Ermittler heute in dieser Richtung geschult werden müssen …, wird in einem sehr langen, aber wirklich lesenswerten Artikel beschrieben.

Hier einige Auszüge:
http://www.zeit.de/2008/15/Falsche-Zeugen

Nichts als die Unwahrheit
DIE ZEIT, Ausgabe 15, 2008
………………………………...
Vorgetäuschte Straftaten gehören zum Alltag der Gerichtsmedizin.
………………………
Allein in der Hamburger Rechtsmedizin melden sich pro Monat zwei bis drei junge Frauen zwischen 15 und 25 Jahren, die versuchen, sich als angebliche Opfer von Gewalt- und Sexualdelikten vorzustellen. Die meisten werden rasch enttarnt, denn die Befunde decken sich nicht mit ihren Schilderungen. Viele gestehen alsbald. Die Motive der Frauen sind unterschiedlich, manche wollen jemandem gezielt Schaden zufügen, andere flüchten sich in die Opferrolle, um einem Konflikt in der Familie oder am Arbeitsplatz zu entrinnen, wieder andere wollen einfach nur die Zuwendung der Umwelt erzwingen.
…………………………………
Nicht selten sind die falschen Zeugen von ihrer Geschichte selbst überzeugt
…………………………………..
Falsche Zeugen, die ein virulentes Interesse am Ausgang eines Verfahrens haben, kommen bei den unterschiedlichsten Delikten vor. Alle aber eint, dass sie die Wahrheitsliebe dem eigenen Vorteil unterordnen – der für jeden anders aussehen kann:
………………………………..
Bei der Polizei jedenfalls melden sich Opfer krimineller Handlungen oder Zeugen, die Schlimmes beobachtet haben wollen – bis hin zu Mord und Totschlag. Nicht selten sind diese Anzeigeerstatter von ihren Geschichten zutiefst überzeugt. Wird ein Mensch gezielt beschuldigt, haben die Staatsanwälte ein Problem: Wenn es keine weiteren Anhaltspunkte für eine Straftat gibt als allein die Aussage des Zeugen und wenn der Beschuldigte die Tat bestreitet, dann steht Aussage gegen Aussage. Wem soll man dann glauben? Weil sich diese Frage den Staatsanwälten und Richtern immer häufiger stellt, ziehen sie verstärkt Glaubwürdigkeitssachverständige zurate.
Die Gutachter befragen den Anzeigeerstatter und analysieren seine Angaben anhand vom Bundesgerichtshof festgelegter Kriterien. Mit ihren Expertisen legen sie den Ermittlern oder Richtern eine Entscheidung nahe. Und oft wird das Verfahren dann eingestellt. Es gibt keine verlässlichen Zahlen darüber, wie häufig Falschbeschuldigungen vorkommen; fragt man aber Rechtspsychologen, werden Quoten zwischen vierzig und sechzig Prozent genannt.
……………………………
Für einen Vernehmungsspezialisten ist es relativ einfach, den bewussten Lügner zu entlarven: Dessen Aussage ist häufig glatt und bleibt eher allgemein. Im angeblich Erlebten dominiert das Typische, nicht das Besondere. Der Lügner will den Überblick nicht verlieren, deshalb vermeidet er möglichst alle Komplikationen, weil jede ein Tor für weitere Nachfragen öffnet. Ist er gerissen, hütet er sich obendrein vor Verflechtungen mit den Aussagen weiterer Zeugen, die ihm widersprechen könnten.
………………………………….
Noch schwieriger wird es für den Vernehmer, wenn er einen Lügner vor sich hat, der subjektiv gar nicht lügt, sondern felsenfest davon überzeugt ist, die Wahrheit zu sagen. Solchen Fantasten ist mit den üblichen Methoden der Aussagepsychologie nicht mehr beizukommen, hier hilft bloß, die Entstehung der Aussage genau zu recherchieren und zu prüfen, wie sie sich im Laufe der Zeit verändert hat und wann und wie es zu der möglichen Suggestion eines schrecklichen Erlebnisses gekommen sein kann.
………………………………
Um Tötungsdelikte geht es aber nur in Ausnahmefällen, die meisten Falschbeschuldiger zeigen Körperverletzungen oder Sexualverbrechen an: Der ersten Zeugengruppe fühlt deshalb die Gerichtsmedizin auf den Zahn, die Gruppe der Sexualopfer bereitet der Justiz enorme Schwierigkeiten. Hier steht in der Regel Aussage gegen Aussage – vor allem dann, wenn es keine körperlichen Befunde gibt und der sexuelle Übergriff schon einige Zeit zurückliegen soll. Susanne Folkers, die in der Staatsanwaltschaft Bochum Sexualdelikte und häusliche Gewaltdelikte verfolgt, ermittelt deshalb oft viele Wochen, ehe sie ein Verfahren einstellt oder vor Gericht bringt. In zehn bis dreißig Prozent ihrer Verfahren klagt sie an – und in den allermeisten Fällen werden die Angeklagten dann auch verurteilt.
Die Mehrzahl der Verfahren aber stellt Folkers ein: entweder weil die Anzeigeerstatterin plötzlich von ihrem Zeugnisweigerungsrecht als Angehörige Gebrauch macht (um des häuslichen Friedens willen, vermutet Folkers) oder weil die Staatsanwältin nicht klären kann, wer lügt – Verdächtiger oder Opferzeugin. Es kommt allerdings auch immer wieder vor, dass Zeuginnen, ohne mit der Wimper zu zucken, einen Unschuldigen mit Hilfe der Justiz über die Klinge springen lassen wollen. Das Fazit der Staatsanwältin nach 17 Jahren in diesem Dezernat: »Die meisten Zeuginnen sagen die Wahrheit, auch wenn sie sich nicht immer nachweisen lässt«, aber sie sagt auch: »Ich traue jungen Frauen inzwischen alles zu.«
Misstrauisch wird Susanne Folkers vor allem dann, wenn ihr ein Sexualdelikt erst Wochen oder gar ein halbes Jahr nach der Tat gemeldet wird. Und besonders hellhörig reagiert sie, wenn sich der beschuldigte Mann kurz vor der behaupteten Tat von der Familie getrennt hat, aus der die Anschuldigung kommt, womöglich wegen einer neuen Frau; oder wenn ein junges Mädchen den angezeigten Stiefvater von jeher als Eindringling betrachtet hat. In solchen Fällen greift die Staatsanwältin auf das Spezialwissen der Aussagepsychologie zurück. Um die Selbstdarstellerinnen unter den Opfern herauszufiltern, müsse man Zeuginnen heute deutlich härter anpacken als früher, sagt Folkers. Und das tut ihr leid für all jene, die Missbrauch und Vergewaltigung wirklich erlitten haben. »Die Leidtragenden«, sagt sie, »sind die wirklichen Opfer.«
……………………………………
Rüdiger Deckers sieht das Leid eher aufseiten seiner Mandanten. Deckers ist Verteidiger in Düsseldorf, auf Sexualstraftaten spezialisiert und schätzt die zu Unrecht Beschuldigten unter jenen Mandanten, die die Tat bestreiten, auf 40 bis 50 Prozent. Jedes Jahr organisiert Deckers eine Fachtagung zum Thema »Zeugenaussagen im Strafprozess«, auf der führende Wissenschaftler, Sachverständige und Bundesrichter das Problem der Zeugenzuverlässigkeit beraten. Viele in der Justiz, stellt Deckers fest, bildeten sich neuerdings fort; man sei Zeugen gegenüber erheblich misstrauischer geworden. Auch weil die Richter es mit einer wachsenden Zahl von Opferzeuginnen zu tun hätten, die für ihren Auftritt vor Gericht von Personen im Hintergrund »gecoacht« und mit Spezialwissen zur Glaubhaftigkeitsanalyse aufgerüstet worden seien.
………………………………………… ..
Verfahren wie das gegen L. sind wenig publikumswirksam – außer es handelt sich bei dem Angeschuldigten um einen Prominenten wie den Fernsehmoderator Andreas Türck, der 2005 vom Landgericht Frankfurt freigesprochen wurde –, aber sie machen die Masse der Prozesse aus, in denen Aussagepsychologen gebraucht werden. Und immer häufiger stoßen die Sachverständigen bei den Zeuginnen auf vermeintliche Erinnerungen, die ihnen in Wirklichkeit von Lebensberatern, Sektengurus oder Therapeuten, also von Ratgebern, bei denen sie in einer psychisch labilen Phase Hilfe gesucht hatten, eingeimpft worden sind. Im Glauben, ein Sexualopfer zu sein, brechen die Irregeführten mit ihren Partnern und Familien und geraten tiefer und tiefer in die Krise. In Wuppertal haben sich jetzt mehrere Hundert Betroffene – Frauen, denen falsche Missbrauchserinnerungen induziert wurden, und deren Angehörige – zu einem Selbsthilfeverein mit Namen Schulterschluss zusammengefunden.
Auch den Bundesgerichtshof in Karlsruhe erreichen die Probleme – in Form von Revisionsanträgen. Dort registriert man sorgenvoll die Manipulation der Opferzeugen durch »rechtlich Ungebildete mit Helfersyndrom«, wie es der Bundesrichter Axel Boetticher formuliert.
»Diese Leute machen alles kaputt«, sagt er. Stehe der Vorwurf eines Sexualdelikts im Raum, müsse sich das Opfer auf der Stelle zur Polizei begeben, wo eine Videovernehmung anzufertigen sei. Nur so lasse sich mit der Aussage vor Gericht etwas anfangen.
Ein Blick ins Internet hat Boetticher noch misstrauischer gemacht: Dort können jugendliche User inzwischen Anweisungen herunterladen, wie man sich den Ermittlungsbehörden mit einer Anschuldigung am glaubhaftesten präsentiert und so die Justiz für eigene Zwecke einspannt.

Ali
27.10.2010, 01:35
Ich gehe auch jetzt, schlaft gut.
Morgen wirds wieder spannend. ;)
Thauris, zünde morgen auch ne Kerze an, bis morgen. :)

GAP
27.10.2010, 01:37
Genau deswegen ist dieser Strang so lang und wegen usern die immer wieder die gleichen Fragen stellen die man immer wieder neu beantworten muss. Kann man sich eigentlich alles schenken.

Das sind die Grenzen eines solchen Systems.
Ihr seid einfach zu eifrig und fleißig.

GAP
27.10.2010, 01:38
Ich gehe auch jetzt, schlaft gut.
Morgen wirds wieder spannend. ;)
Thauris, zünde morgen auch ne Kerze an, bis morgen. :)


Gute Nacht und bis morgen.
Träum was anderes.

Penthesilea
27.10.2010, 01:48
Ganz einfach - sie wollte eine Aussprache und Bestätigung ihres Verdachts. Wenn eine Vergewaltigung stattgefunden hat, konnte sie ja damit nicht rechnen.


Darin liegt die Hoffnung, dass er ihr den Verdacht wegnimmt.
Genau darauf wollte ich hinaus.
Ich muß zugeben, nicht viel über diesen Fall gelesen zu haben. Aber hatte sie zu diesem Zeitpunkt nicht schon Namen ihrer Nebenbuhlerinnen und damit die Gewißheit, betrogen worden zu sein?

Gute Nacht

data
27.10.2010, 05:40
Ausser der primitiven Wortwahl ist der Beitrag hochgradiger Käse - deswegen habe ich mir eine Antwort erspart. Auf die Idee dass die Hämatome entstehen wenn man mit den Knien gewaltsam die Beine auseinanderdrückt, kommt er anscheinend nicht

Das kann wohl nicht stimmen. Das haben die Gutachter auch ausgeschlossen.

trimili
27.10.2010, 06:00
Stelle fest:

1.auch ich habe das Ergebnis hochbegabt schwarz auf weiß

2. wer sich gegen sachliche Argumente immer so unsachlich, fast unter der Gürtellinie erwehrt, muss sehr frustriert sein und von seiner (Ex)-Partnerin verarscht, aber dazu gehören immer zwei ). Ihr zieht euer Fazit für JK aus der Tatsache, dass er ein Mann ist, und dass ihr vonn Frauen gefrustet seid und laßt keine Argumente für die andere Seite zu. (Nebenbei: kennt ihr vielleicht den Aufbau einer klassischen Erörterung??, wohl eher nicht)

3.scheint ihr außer hier stundenlang rumzuhängen und nur gegen Frauen zu stänkern keine Hobbys zu haben (viellecht auch keine Arbeit??)

4. würdet ihr bestens in so ne dämliche Talkshow passen, wo sie alle nur rumstänkern( da würdet ihr wenigstens noch Geld dafür bekommen)

5. wenn JK morgen sagt, er hat doch getan, würdet ihr immer noch das Gegenteil behaupten.

6. Gott sei Dank habe ich so viel anderes zu tun, dass ich hier nicht stundenlang schreiben kann, glücklicherweise habe ich es im realen Leben nicht mit soclhen Männern zu tun

7.und glückloicherweise gibt es hier auch rühmliche Ausnahmen, sonst würde die Menschheit aussterben, weil Frau auf solche Frauenhasser per se gut verzichten kann.

Leila
27.10.2010, 06:17
Guten Morgen alle miteinander!


„Am Mittwoch ist es meist heiter bis wolkig. Nur hin und wieder ziehen auch mal dichtere Wolkenfelder vorüber, und die Temperaturen gehen am Morgen auf 0 Grad zurück. Am Tage steigen die Werte dann auf 12 Grad. Der Wind kommt aus Südost.“

Nach den huhn- und hahnologischen Intermezzi (vielem Kratzen, Scharren, Picken, Gackern und Krähen) ergänze ich diesen Strang um die längst überfällige Verschwörungstheorie.

JK (Jg. 1958, Meteomedia AG) war privat dem Anschein nach äußerst beliebt und geschäftlich offensichtlich erfolgreich. Was aber nur wenige wissen: er hatte erbitterte Konkurrenten! TB (Jg. 1961, ehem. Metomedia AG, heute Schweizer Fernsehen) und PW (Jg. 1966, MeteoNews) heißen sie mit Namen. Peter Höllrigl und Uta Heinke hielten das Gequake dieser drei Wetterfrösche in einem Dokumentarfilm fest.

Diese Suchbegriffe (http://www.google.de/search?q=Bucheli+Kachelmann+Wick&ie=UTF-8) sollen die Interessenten zu weiteren Spekulationen verführen.

Einen schönen Tag wünscht Euch

Leila ;)

data
27.10.2010, 06:23
Das Interessante an diesem Strang ist, dass hier täglich bis in die Nacht diskutiert wird und es eigentlich nichts Neues zu sagen gibt.
Reines Geplänkel für die Teilnehmer und die Moderatoren Thauris und Ali haben das gut in Griff.
Für ihren unermüdlichen Einsatz ist ihnen zu danken.
Die Verteidigung um RA Birkenstock betrachtet diese Strang recht kritisch und hat schon mit einem Gegenstrang gedroht.

Stanley_Beamish
27.10.2010, 06:25
Aha - nun ihre zahlreichen Preise und Ehrungen sprechen eine andere Sprache, und die wurden nicht von BLÖDzeitungslesern verliehen.

http://www.pluspedia.de/index.php/Alice_Schwarzer

Da kannst du mal sehen, wie kaputt dieses Republik ist.
Jemandem, der maßgeblich mitverantwortlich an hunderttausendfacher Kindstötung und damit am moralischen Niedergang unserer Gesellschaft ist, auch noch Preise zu verleihen, ist an krankem Selbsthass nicht mehr zu übertreffen.

Stanley_Beamish
27.10.2010, 06:27
Das Interessante an diesem Strang ist, dass hier täglich bis in die Nacht diskutiert wird und es eigentlich nichts Neues zu sagen gibt.
Reines Geplänkel für die Teilnehmer und die Moderatoren Thauris und Ali haben das gut in Griff.
Für ihren unermüdlichen Einsatz ist ihnen zu danken.
Die Verteidigung um RA Birkenstock betrachtet diese Strang recht kritisch und hat schon mit einem Gegenstrang gedroht.

Das erkennt doch jeder einigermaßen neutrale Außenstehende, was die beiden zusammen mit Dumpfbacke DieLara hier Tag für Tag abliefern.

Frustschreiben als Therapie, um ihr Trauma zu überwinden.

data
27.10.2010, 06:45
Für Interessierte, vor allem für Kachelmann - Liebhaber und Frauenverächter, ist dieses Forum zu empfehlen.
Dort gibt es echte Sachinformationen und gute Beiträge.

http://ratlos-im-netz.forumieren.com/sexualitat-f14/fall-kachelmann-faktum-oder-in-der-elsen-falle-teil-8-t261.htm

Die Freischaltung zur Teilnahme am Forum ist technisch erschwert.
Es wird freigeschaltet nach Anmeldung und nach Senden einer PN an Oldoldman.
Nur Mut.
Auch Leute wie Ali und Thauris sind dort willkommen, um etwas Bewegung in dieses Forum zu bekommen. Bisher wird recht einseitig dort diskutiert.

stscherer
27.10.2010, 06:45
so, nun hab ich mich nach ner Zeit des stillen Mitlesens doch noch hier registrieren lassen. Ich möchte ein paar Damen, die mir sehr positiv aufgefallen sind, die leider wiederum von einigen Herren ständig beleidigt werden, unterstützen.
Es gibt aber unter den männlichen Schreibern doch durchaus einige , die hier Wissenswertes beisteuern.
Ich selber tendiere dazu JK für schuldig zu halten, und zwar alleine aus dem Gehabe seit seiner Festnahme. Wer unschuldig ist, kann sich guten Gewissens begutachten lassen, wer unschuldig ist braucht nicht ne ganze Armee von Anwälten und ständig neue Gutachter, und vor allem schweigt ein Unschuldiger nicht (der Unschuldige bräuchte ja keine Angst vor Widersprüchen in seinen Aussagen haben).

Tut mir leid, dass ich es erst jetzt zitiere, aber auf diesen weitverbreiteten (avber von Dir ausgesprochen wohltuend sachlich geschriebenen) Irrglauben muss ich schon noch einmal eingehen.

Zum Anfang: wie oft hast Du schon etwas gesagt, und andere haben Dir "das Wort im Munde herum" gedreht? Im täglichen Leben geht man dann den Gesprächspartner aus dem Wege und gut ist, vor Gericht in einem Stafprozess kann so etwas aber existenziell werden. Deswegen sitzt übrigens auch der bisher auch ach so stille Nebenklägerinnevertreter mit im Saal: eine seine Hauptaufgaben ist, einzugreifen, wenn sich die Zeugin und Nebenklägerin um Kopf und Kragen redet (was niemals ausgeschlossen ist, auch wenn sie 1000x die Wahrheit sagt).

Und dann: Recht und Gerechtigkeit sind zwei völlig unterschiedliche paar Schuhe. Und ersteres ist sehr stark abhängig von den handelnden Personen. Wohl Millionen von Frauen haben im Mittelalter auf die Gerechtigkeit (und zwar sogar auf die "göttliche Gerechtigkeit") gehofft und (damaliges) Recht auf dem Scheiterhaufen gefunden. Auch der Hexenhammer war eine "Rechtsgrundlage", genauso wie die Codifizierungen des "peinlichen Verhörs" (neudeutsch: Folter) oder die "Rechtsprechung" des Volksgerichtshofs. Und wie viele Richter haben sich nach dem Krieg mit durchaus erheblichem Erfolg darauf berufen, sie hätten ja nur das "damals geltende" Recht angewandt und seien deshalb nicht verantwortlich zu machen.

Deswegen meine Meinung: Wenn jemand einem Vorwurf ausgesetzt ist, der im Verurteilungsfalle sein komplettes Leben zerstören und/oder in Jahre hnter Gitter bringen kann, dann kann man ihm doch nicht vorwerfen, dass er alles ihm Mögliche unternimmt, um das zu verhindern. Würdest Du Dich allein auf die "(göttliche) Gerechtigkeit" verlassen? Ich definitiv nicht!

Und wenn es schon immer um die "vielen" Anwälte und Gutachter auf der Verteidigungsseite geht: hast Du Dir mal überlegt, welche Macht auf der Gegenseite steht? Das ist doch nicht nur Lars Torben, der da gegen die 3 Veretidiger steht, das ist eine ganze Behörde, die notfalls (und natürlich schön im Hintergrund) praktisch unbegrenzte Möglichkeiten besitzt, sowohl in juristischer als auch in tatsächlicher Sicht; die Staatsanwaltschaft verfügt über Zugang zu jeder juristischen Rechtsquelle (allein die Recherchedatenbanken in den diversen Onlinedatenbanken hätte ich gerne, kann dafür aber leider keine tausende von Euro im Monat ausgeben - die Staatsanwaltschaft finanziert so etwas logischerweise aus Steuermitteln), über jede Menge Volljuristen und Juristen zur Ausbildung als Recherchierende, über praktisch unbegrenzten Zugriff auf die Polizei (als "Hilfsbeamte der Staatsanwaltschaft") und auf Sachverständige und rechtsmedizinische Institute. Kleiens Beispiel: ist Dir bekannt, dass die Staatsanwaltschaften ein eigene Datenbank besitzen, in denen nicht nur rechtskräftige Verurteilungen gespeichert sind, sondern auch sämtliche Ermittlungsverfahren - egal, wie sie ausgegangen sind?

Wenn sich "die Staatsanwaltschaft" zu einer Anklage gegen Dich entschlossen hat, dann wirst Du angeklagt von der "Bundesrepublik Deutschland", und da bist Du NIEMALS mit zu vielen Hilfskräften ausgestattet, denn die Gegenseite ist Dir IMMER überlegen, wenn sie das will.

Ich fand Dein Statement ausgesprochen sachlich, deswegen auch die umfängliche Antwort - ich bin allerdings nicht der Meinung, dass es hier insbesondere Männer sind, die spammen, was das Zeug hält - aber jeder hat ja die Möglichkeit, das Gespamme angemessen zu begrenzen...

maxikatze
27.10.2010, 06:45
5. wenn JK morgen sagt, er hat doch getan, würdet ihr immer noch das Gegenteil behaupten.



Den Eindruck habe ich auch.
Es wird nicht mal ansatzweise daran gedacht, dass das mm Opfer die Wahrheit sagen könnte.
Die Vergewaltigung soll im Februar stattgefunden haben. Das war vor acht Monaten. Wenn das mm Opfer gelogen haben sollte, wäre sie schon längst entlarvt.
Wer mehrmals stundenlange Marathon-Vernehmungen über sich ergehen lassen musste und noch muss und immer noch an der Anschuldigung festhält, dann gehe ich davon aus, dass sie nicht lügt. - Und das sage ich aus tiefster Überzeugung.

trimili
27.10.2010, 06:51
zusammenfassend läßt sich sagen:

1. Es gibt hier intelligente Männer, die mit Wissen und Sachlichkeit bestechen

2. Es gibt hier dumme Männer, die sich für intelligent halten


Kennt ihr den Spruch: ein Intelligenter kann sich dumm stellen, ein Dummer niemals intelligent:hihi:

FranzKonz
27.10.2010, 06:51
Strang zerlegt, Ziel erreicht?
Hast Du es nötig, Thauris' blöde Sprüche abzutupfen?


Es ist zwar nicht wert darauf einzugehen aber überlass uns bitte auch eigene Mutmaßungen!
Immer. Solange sie sachlich vertreten und begründet werden, diskutiere ich auch gern mit. Küchenpsychologie ist allerdings kein Argument und somit auch keine Diskussionsgrundlage.

Und nicht böse sein, wenn ich mir in diesem Strang - so lange nicht wieder Sachlichkeit hergestellt ist und du endlich mal deine unflätigen Bemerkungen gegenüber Thauris sein lässt - Trollfütterungsverbot auferlegt habe.
Alles klar?
Wie's in den Wald ruft, so schallt es heraus.

data
27.10.2010, 06:58
Den Eindruck habe ich auch.
Es wird nicht mal ansatzweise daran gedacht, dass das mm Opfer die Wahrheit sagen könnte.
Die Vergewaltigung soll im Februar stattgefunden haben. Das war vor acht Monaten. Wenn das mm Opfer gelogen haben sollte, wäre sie schon längst entlarvt.
Wer mehrmals stundenlange Marathon-Vernehmungen über sich ergehen lassen musste und noch muss und immer noch an der Anschuldigung festhält, dann gehe ich davon aus, dass sie nicht lügt. - Und das sage ich aus tiefster Überzeugung.

Entscheidend wird heute die Befragung durch die Verteidigung und die Gutachter.
Mal sehen, wie sie das übersteht.

Und was werden die Gutachter danach befinden?

FranzKonz
27.10.2010, 07:00
http://www.politikforen.net/search.phpu befindeste

Festzuhalten wäre: Du befindest dich doch aus eigenen Stücken hier!
Ich habe dich im Querlesen als echten Stänkerer erlebt.
Hat dich dein Papa nie mal geknuddelt?

Geh doch weg, dahin wo sich dir Gleichgesinnte bieten.
Das Internet ist voll davon.
Es bietet genug Foren, wo du Leute findest, die deinen Bedürfnissen entgegenkommen. Vielleicht wirst du dann konstruktiver.

Oder sind dies deine Rollen (?):
der Aufmüpfige
der Schwierige
der Querulant
der einsame Zyniker

Dies ist nun mal ein Forum für Politik und keines für Küchenpsychologie.

Hydrant
27.10.2010, 07:04
[...]
Zur Quintessenz Deiner Frage: Für mich macht es keinen Sinn, nun der Frage nachzugehen, ob und ev. bei Kachelmann ein pathologischer Narzissmus vorhanden ist oder nicht, weil mich das nicht interessiert und weil pathologischer Narzissmus eine soziale Konstruktion ist und wenn etwas eine soziale Konstruktion ist, dann kann man jeglichen "Gegenstand" immer auch anders konstruieren, je nach dem, welche Klassifikationskriterien man eben für sinnvoll hält oder nicht.

Sprich: Man kann es sich hinbasteln, wie man möchte?

Diesen Eindruck kann man ab und an bekommen.

data
27.10.2010, 07:36
http://www.tagesanzeiger.ch/panorama/vermischtes/KachelmannVerteidigung-nimmt-Sabine-W-ins-Kreuzverhoer/story/30149603

Bei der Vernehmung der Ex-Geliebten von Jörg Kachelmann ist am heutigen Mittwoch die Verteidigung am Zug. Neben den Anwälten werden auch die fünf Gutachter des angeklagten Wettermoderators vor dem Landgericht Mannheim Fragen an die 37-jährige Radiomoderatorin stellen.

Die Verteidigung geht davon aus, dass Sabine W. ihren langjährigen Freund zu Unrecht der Vergewaltigung bezichtigt. Die Ex-Freundin, die bereits zum vierten Mal im Zeugenstand steht, bleibt dagegen bei ihrer Aussage. Die Zeugenvernehmung selbst findet unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Eine Gutachterschlacht

Der seit 6. September laufende Vergewaltigungs-Prozess weist schon jetzt zwei Besonderheiten auf: Die aussergewöhnliche lange und intensive Befragung des möglichen Opfers und die Gutachterschlacht. Denn nicht nur die fünf Gutachter Kachelmanns wollen zur Klärung beitragen, ob die Ex-Freundin in ihrer Schwetzinger Wohnung brutal vergewaltigt wurde oder ob sie lügt. Das Gericht selbst hat vier Sachverständige beauftragt, so dass jetzt insgesamt neun Experten im Gerichtssaal sitzen.

Die fünf Privatgutachter Kachelmanns glauben belegen zu können, dass die Aussagen des angeblichen Opfers nicht glaubhaft sind. Die Aussageexperten Hans Markowitsch (Bielefeld) und Günter Köhnken (Kiel) sehen deutliche Mängel in der Aussage der Belastungszeugin.

Die von Kachelmann beauftragten Mediziner Steven Paul Rand (Münster), Markus Rothschild (Köln) und Klaus Püschel (Hamburg) wollen ausserdem belegen, dass sich die Ex-Geliebte Kachelmanns ihre Verletzung am Hals und die blauen Flecke an den Oberschenkeln selbst zufügte. Auch die DNA-Spur auf dem Küchenmesser, mit dem Kachelmann seine Freundin am 9. Februar 2010 bedroht haben soll, sei ihm nicht zuzuordnen. Schliesslich seien die zahlreichen Flecke auf dem Bett Zeichen für einen «variantenreichen Geschlechtskontakt», nicht für eine Vergewaltigung.

Die vom Gericht beauftragten vier Sachverständigen sollen zu denselben Themen Stellung nehmen. Die Bremer Psychologin Luise Greuel hat die Opferaussage beurteilt. Der Berliner Psychiater Hans-Ludwig Kröber wird dazu gehört, ob die Ex-Freundin trotz der möglichen Traumatisierung aussagetüchtig ist. Der Rechtsmediziner Rainer Mattern (Heidelberg) soll klären helfen, ob die Verletzungen von der Vergewaltigung herrühren oder selbst beigebracht sein können. Schliesslich soll Hartmut Pleines (Heidelberg) Kachelmann begutachten.

Mangel an Unabhängigkeit

Der Unterschied zwischen einem gerichtlich bestellten Sachverständigen und einem Privatgutachter ist, dass der gerichtlich Bestellte sein Gutachten der Strafkammer vorlegen muss. Gibt ein Angeklagter ein Gutachten in Auftrag, entscheidet er selbst über die Verwendung vor Gericht. Er könnte also ein für ihn weniger günstiges Ergebnis unberücksichtigt lassen. Ausserdem wird in der privaten Bezahlung des Gutachters ein möglicher Mangel an Unabhängigkeit gesehen.

Kachelmann-Prozess hat die Verteidigung beantragt, die fünf Privatgutachter zu gerichtlichen Sachverständigen zu bestelleIm n. Hierüber wurde bisher noch nicht entschieden. Das Fragerecht haben die Fünf im Gerichtssaal dennoch.

Hydrant
27.10.2010, 07:46
Tut mir leid, dass ich erst heute antworten kann.


Meinst Du diese Meinung?

http://www.politikforen.net/showpost.php?p=4121563&postcount=13948


Der ist ja nicht völlig daneben, den meine ich aber eigentlich nicht, denn es gibt ja noch mehr dazu als auch zu den Anderen. Auch Reaktionen u.a. von Dir.



oder diese?

http://www.politikforen.net/showpost.php?p=4105961&postcount=12316


Er hat sich verschrieben. Na und? Google mal nach histronisch. Du erhältst die gleichen Treffer wie für histrionisch.

Zieh' Dir dazu mal folgendes rein, vor allem Hermann's Law:

Die Usenet-Laws (http://www.bruhaha.de/laws.html)

Diese Gesetze haben kluge Leute aufgestellt, die schon reichlich Diskussionserfahrung im Netz sammeln konnten.



Es kommt immer darauf an wie man in einen Strang einfällt, und welche unbelegbaren Behauptungen man aufstellt, vor allen Dingen wenn man nicht oder nicht richtig lesen will.


Das ist richtig, nur, die Beiträge waren nicht unbedingt unsachlich oder beleidigend. Es waren Meinungen, die man schreiben kann, ohne ein schlechtes Gewissen haben zu müssen.



Im REN Blog kann es zu so was überhaupt nicht kommen - alle Gegenstimmen werden nicht freigeschaltet, und das ist nachgewiesenermassen so!
[/QUOTE]

Auch das ist richtig.

Trotzdem wird dort nicht über diesen Strang hier hergezogen, nicht einmal Andeutungen werden gemacht. Ich wüsste zumindest nichts.

Meine Enter-Taste tut wieder. Die hat gestern auch nur hier, in diesem Strang, nicht funktioniert bzw. sehr sehr eingeschränkt, sonst überall.
Komische Sache...

Lilly
27.10.2010, 07:51
Stelle fest:

1.auch ich habe das Ergebnis hochbegabt schwarz auf weiß

2. wer sich gegen sachliche Argumente immer so unsachlich, fast unter der Gürtellinie erwehrt, muss sehr frustriert sein und von seiner (Ex)-Partnerin verarscht, aber dazu gehören immer zwei ). Ihr zieht euer Fazit für JK aus der Tatsache, dass er ein Mann ist, und dass ihr vonn Frauen gefrustet seid und laßt keine Argumente für die andere Seite zu. (Nebenbei: kennt ihr vielleicht den Aufbau einer klassischen Erörterung??, wohl eher nicht)

3.scheint ihr außer hier stundenlang rumzuhängen und nur gegen Frauen zu stänkern keine Hobbys zu haben (viellecht auch keine Arbeit??)

4. würdet ihr bestens in so ne dämliche Talkshow passen, wo sie alle nur rumstänkern( da würdet ihr wenigstens noch Geld dafür bekommen)

5. wenn JK morgen sagt, er hat doch getan, würdet ihr immer noch das Gegenteil behaupten.

6. Gott sei Dank habe ich so viel anderes zu tun, dass ich hier nicht stundenlang schreiben kann, glücklicherweise habe ich es im realen Leben nicht mit soclhen Männern zu tun

7.und glückloicherweise gibt es hier auch rühmliche Ausnahmen, sonst würde die Menschheit aussterben, weil Frau auf solche Frauenhasser per se gut verzichten kann.

Du passt wirklich wunderbar in die Selbstbeweihräucherungs-Troika hier. Und dass einige ohne Arbeit und ohne Privatleben sein könnten, sieht man am besten an denen, die hier die halbe Nacht rumsitzen und innerhalb weniger Wochen tausende von Beiträgen schreiben.

Manchmal frage ich mich, ob das hier wirklich alles ernstgemeint ist. Wenn ja, dann finde ich das ausgesprochen traurig. Und sowas bezeichnet sich dann als intelligent. Intelligenz zeigt sich nicht in ständigem Gekeife und widersprüchlichem Geschwalle. Aber das ist wohl so bei der Fraktion der Lebenshilfebücher.:rolleyes:

Zudem hat hier niemand behauptet, dass Kachelmann unschuldig ist, es wird nur vermutet, es war ja keiner dabei. Von der anderen Seite her wird schließlich auch nur vermutet - jedenfalls wird das behauptet.

Leila
27.10.2010, 07:51
[…] Meine Enter-Taste tut wieder. Die hat gestern auch nur hier, in diesem Strang, nicht funktioniert bzw. sehr sehr eingeschränkt, sonst überall.
Komische Sache...

Entern heißt vergewaltigen (Piratensprache).

FranzKonz
27.10.2010, 07:56
Entern heißt vergewaltigen (Piratensprache).

Da irrst Du. Entern heißt Hineingehen.

Hydrant
27.10.2010, 07:57
Also ich kann mich daran erinnern, dass es bei mir als ich als ich mich als Neu User vor 2 Monaten anmeldete, genau anders war.
Da wurde nämlich dieser Strang wegen massiver Attacken sogar 2x geschlossen.

Ich habe aber keine Lust mich jetzt groß über diese Kinderkacke auszulassen, ist ja außerdem alles irgendwo zwischen Seite 400 und 500 belegt., bzw. irgendwann kurz danach.
Lieber Hydrant, es geht leider nicht alles aus dem Strang hervor, was sich teilweise hinter den Kulissen abspielt und hier hereingetragen wird.
Deshalb und aus anderen Gründen möchte ich das selbst hier jetzt nicht unbedingt zum Thema machen.
Man wird es leider nicht verhindern können, aber vielleicht kann man diesbezüglich seinen Standpunkt etwas verändern.
Thauris und ich haben auf jeden Fall jeden Neu User herzlich willkommen geheissen, weil gerade wir uns über andere Gedankenanstösse freuen.
Dass wir uns aber nicht daran beteiligen möchten, schmutzige Wäsche zu waschen, wird man hinnehmen müssen.
Nicht zuletzt war es bei mir diese abstossende Lynchjustiz, die mich hier überhaupt hinführte um dazu meine Meinung zu sagen.

Es ist oftmals vieles anders als es nach aussen hin scheint.

Ich weiss nicht, was hinter den Kulissen abgeht, denn ich kenne nur das, was hier im Strang steht. Und damit habe ich schon genug zu tun.

Ich habe den Strang gelesen, bevor ich das erste Mal etwas geschrieben habe und habe gewusst, auf was ich mich da einlasse.

Und ja, auf extreme Beiträge darf, evtl. auch muss, man reagieren. Da ist gar nichts dagegen einzuwenden. Aber neue Benutzer verschrecken, weil man gerade mal nicht deren Meinung ist, gilt nicht.

Thauris
27.10.2010, 07:58
Tut mir leid, dass ich erst heute antworten kann.



Um es abzukürzen, und weil Du nicht richtig verstanden hast, was ich meine - der eine fiel mit Unterstellungen ein, der andere mit einer Provokation. Das falsch geschriebene Wort war dabei sekundär. Mit zweiterem haben wir das inzwischen geklärt.

Leila
27.10.2010, 07:58
Da irrst Du. Entern heißt Hineingehen.

Den Satz schrieb ich für Dich! :cool2:

FranzKonz
27.10.2010, 08:02
Um es abzukürzen, und weil Du nicht richtig verstanden hast, was ich meine - der eine fiel mit Unterstellungen ein, der andere mit einer Provokation. Das falsch geschriebene Wort war dabei sekundär. Mit zweiterem haben wir das inzwischen geklärt.

Andere fielen mich küchenpsychologischen Theorien ein und projizieren ihre eigenen Erfahrungen auf Kachelmann, um mit ihm wenigstens einmal einen Mann als Ersatzopfer in den Bau zu schicken.

Thauris
27.10.2010, 08:06
Du passt wirklich wunderbar in die Selbstbeweihräucherungs-Troika hier. Und dass einige ohne Arbeit und ohne Privatleben sein könnten, sieht man am besten an denen, die hier die halbe Nacht rumsitzen und innerhalb weniger Wochen tausende von Beiträgen schreiben.

Manchmal frage ich mich, ob das hier wirklich alles ernstgemeint ist. Wenn ja, dann finde ich das ausgesprochen traurig. Und sowas bezeichnet sich dann als intelligent. Intelligenz zeigt sich nicht in ständigem Gekeife und widersprüchlichem Geschwalle. Aber das ist wohl so bei der Fraktion der Lebenshilfebücher.:rolleyes:

Zudem hat hier niemand behauptet, dass Kachelmann unschuldig ist, es wird nur vermutet, es war ja keiner dabei. Von der anderen Seite her wird schließlich auch nur vermutet - jedenfalls wird das behauptet.

Das ist richtig, bei Kachelmann wird vermutet, bei dem mm. Opfer wird behauptet dass sie Rache üben will, oder um es in in Deinem Jargon auszudrücken 'profitgierig' ist. Ich finde es ausgesprochen traurig dass man keine sachliche Diskussion führen kann, ohne immer wieder von denen behelligt zu werden die unbedingt ihren Dreck verteilen müssen und Tratsch, Verleumdungen und Unterstellungen bevorzugen.

Edit: Auch anderer user Privatleben geht Dich nichts an!

Hydrant
27.10.2010, 08:07
[...]
Ich habe noch nicht abgestimmt....

Ich schon. Ich weiss es nicht, und daran wird sich voraussichtlich auch nichts ändern.
Aber wenn der Prozess rum ist, werde ich es wissen. So oder so.

Thauris
27.10.2010, 08:09
Das kann wohl nicht stimmen. Das haben die Gutachter auch ausgeschlossen.

Hast Du dazu eventuell eine Quelle?

Thauris
27.10.2010, 08:11
Dies ist nun mal ein Forum für Politik und keines für Küchenpsychologie.

Und erst recht keines für Hühnertheorien

http://www.politikforen.net/search.php?searchid=4810200

Hydrant
27.10.2010, 08:12
Ja, im Laufe vieler Jahre sammelt sich was an, das stimmt wohl. Quantität im Sinn von Zeitablauf war jedoch nicht gemeint. Es gibt viele Menschen, die in relativ kurzer Zeit sehr viel Lebenserfahrung sammeln durften. Zeitablauf ist zwar auch ein Faktor der das Ausmaß der Lebenserfahrung mitbestimmt, er sollte und kann aber nicht der allein bestimmende sein...
Darüber hinaus gilt hier wie immer im Leben Qualität geht vor Quantität. Viel Lebenserfahrung, rein als Menge, muss für andere nicht nutzbringender sein als weniger, aber dafür qualitativ hochwertigere...

Völlig richtig...

Hydrant
27.10.2010, 08:13
Ich zweifle sehr an dem, was Du schreibst. Vielleicht willst Du mir und andern das Blaue vom Himmel herab erzählen? Man kann doch nicht als Zwanzigjähriger die Berufserfahrung eines Fünfzigjährigen besitzen, oder als Dreißigjähriger vierzig Jahre lang verheiratet sein. – Ginge es nach mir, dann hätten die Psychologen im Gerichtssaal nichts zu suchen.

Ich glaube, dass er das so nicht gemeint hat.

Leila
27.10.2010, 08:15
Das ist richtig, bei Kachelmann wird vermutet, bei dem mm. Opfer wird behauptet dass sie Rache üben will, oder um es in in Deinem Jargon auszudrücken 'profitgierig' ist. Ich finde es ausgesprochen traurig dass man keine sachliche Diskussion führen kann, ohne immer wieder von denen behelligt zu werden die unbedingt ihren Dreck verteilen müssen und Tratsch, Verleumdungen und Unterstellungen bevorzugen.

Jeder schreibt hier, wie er kann; und was jemand meint, muß nicht die Meinung eines jeden sein. Wir alle meinen nur.

Thauris
27.10.2010, 08:19
Jeder schreibt hier, wie er kann; und was jemand meint, muß nicht die Meinung eines jeden sein. Wir alle meinen nur.

Meinungen und Behauptungen sind 2 vollkommen verschiedene Dinge. Wir haben mehrfach betont dass jeder seine Meinung äussern möchte, aber das was hier teilweise geschrieben und vor allen Dingen behauptet wird, ist mehr als grenzwertig.

data
27.10.2010, 08:20
Hast Du dazu eventuiell eine Quelle?


Brinkmann und auch Mettern haben das ausgeschlossen.
Ich hoffe die beiden sind klug genug.
Ansonsten probier es doch mal aus.

Ich glaube, wir können hier schwer ein Urteil abgeben. Dazu braucht man die Originalfotos und dazu noch die Aussagen des Opfers.

Ich schließe natürlich nicht aus, dass die Verletzung durch Fremdeinwirkung entstanden sein könnten. Wie? Das ist immer noch ein Rätsel.

maxikatze
27.10.2010, 08:20
Entscheidend wird heute die Befragung durch die Verteidigung und die Gutachter.
Mal sehen, wie sie das übersteht.

Und was werden die Gutachter danach befinden?

Es bleibt schwierig.
Jeder Gutachter sagt etwas anderes und wer weiß, vllt sind sie auch nicht objektiv. Wie schon gesagt wurde, es ist kaum anzunehmen, dass Kachelmanns bezahlte Gutachter nachteilige Berichte über ihn verfassen.

Thauris
27.10.2010, 08:23
Brinkmann und auch Mettern haben das ausgeschlossen.
Ich hoffe die beiden sind klug genug.
Ansonsten probier es doch mal aus.

Ich glaube, wir können hier schwer ein Urteil abgeben. Dazu braucht man die Originalfotos und dazu noch die Aussagen des Opfers.

Ich schließe natürlich nicht aus, dass die Verletzung durch Fremdeinwirkung entstanden sein könnten. Wie? Das ist immer noch ein Rätsel.

Nein Danke, das hatte ich schon mal - ich weiss durchaus von was ich schreibe.
Brinkmann hat einiges ausgeschlossen, deswegen ist er ja auch nicht mehr zugelassen. Wie Du siehst hat er bereits zweimal die falschen Schlussfolgerungen gezogen.

Leila
27.10.2010, 08:23
Ich glaube, dass er das so nicht gemeint hat.

Das wäre ein eigener Strang wert. „Vom Lernen“ könnte er heißen.

FranzKonz
27.10.2010, 08:24
Und erst recht keines für Hühnertheorien

http://www.politikforen.net/search.php?searchid=4810200

Das ist nicht richtig. Hühner, insbesondere Quotenhühner, produzieren unheimlich viel Hühnermist in der Politik. Das beste Beispiel ist das doppelte Quotenhuhn, das an der Spitze dieser Republik steht.

Infolgedessen ist die Allgemeine Hühnertheorie absolut notwendiges Grundlagenwissen für ein solides Verständnis der Tagespolitik.

data
27.10.2010, 08:26
Es bleibt schwierig.
Jeder Gutachter sagt etwas anderes und wer weiß, vllt sind sie auch nicht objektiv. Wie schon gesagt wurde, es ist kaum anzunehmen, dass Kachelmanns bezahlte Gutachter nachteilige Berichte über ihn verfassen.

Anderseits werden sie ihre wissenschaftliche Auffassung wohl vertreten müssen. Allzu große Abweichungen können sie sich nicht erlauben, damit würden sie ihren Ruf schädigen.

Leila
27.10.2010, 08:27
Meinungen und Behauptungen sind 2 vollkommen verschiedene Dinge. Wir haben mehrfach betont dass jeder seine Meinung äussern möchte, aber das was hier teilweise geschrieben und vor allen Dingen behauptet wird, ist mehr als grenzwertig.

Behauptungen sind ein nützliche rhetorisches Mittel: man kann sogar Wetten auf sie abschließen! Ich selbst behaupte vieles, um meine Meinung widerlegen oder bestätigen zu lassen.

FranzKonz
27.10.2010, 08:27
Das ist richtig, bei Kachelmann wird vermutet, bei dem mm. Opfer wird behauptet dass sie Rache üben will, oder um es in in Deinem Jargon auszudrücken 'profitgierig' ist. Ich finde es ausgesprochen traurig dass man keine sachliche Diskussion führen kann, ohne immer wieder von denen behelligt zu werden die unbedingt ihren Dreck verteilen müssen und Tratsch, Verleumdungen und Unterstellungen bevorzugen.

Edit: Auch anderer user Privatleben geht Dich nichts an!

Tratsch, Verleumdungen, Unterstellungen und falsche Behauptungen sind ganz eindeutig Dein Metier. Die Zahl der Symptome irgendwelcher Persönlichkeitsstörungen, die in diesem Forum dem mutmaßlichen Opfer angedichtet werden, ist kaum noch zählbar.

Thauris
27.10.2010, 08:30
Tratsch, Verleumdungen, Unterstellungen und falsche Behauptungen sind ganz eindeutig Dein Metier. Die Zahl der Symptome irgendwelcher Persönlichkeitsstörungen, die in diesem Forum dem mutmaßlichen Opfer angedichtet werden, ist kaum noch zählbar.

Auch Für Dich, Betonkopf - hier wird nichts behauptet! Du kannst ja gerne mal versuchen Beiträge zu finden, in denen das der Fall ist!

twoxego
27.10.2010, 08:32
herr K. leidet unzweifelhaft unter pili trianguli et canaliculi, es sei denn, er würde dies nur vortäuschen, um bei damen mutterinstinke zu wecken.

ps.:
der gleiche effekt lässt sich übrigens mit einem fleck auf der krawatte erzielen.
vielleicht sollte man solche gleich so produzieren.

Thauris
27.10.2010, 08:32
Behauptungen sind ein nützliche rhetorisches Mittel: man kann sogar Wetten auf sie abschließen! Ich selbst behaupte vieles, um meine Meinung widerlegen oder bestätigen zu lassen.

Auch wenn es sich um üble Nachrede handelt?

Thauris
27.10.2010, 08:34
herr K. leidet unzweifelhaft unter pili trianguli et canaliculi, es sei denn, er würde dies nur vortäuschen, um bei damen mutterinstinke zu wecken.

Ich glaube der sah schon immer so aus :))

data
27.10.2010, 08:36
herr K. leidet unzweifelhaft unter pili trianguli et canaliculi, es sei denn, er würde dies nur vortäuschen, um bei damen mutterinstinke zu wecken.

Diese Art der Kommentare sind eine ermunternde Abwechslung im Strang

Leila
27.10.2010, 08:37
Auch wenn es sich um üble Nachrede handelt?

Üble Nachrede bezüglich wessen?

FranzKonz
27.10.2010, 08:44
Auch Für Dich, Betonkopf - hier wird nichts behauptet! Du kannst ja gerne mal versuchen Beiträge zu finden, in denen das der Fall ist!

Zum Beispiel dort von Dir:


Ein Narzisst hat ein nur sehr gering ausgeprägtes Selbstbewusstsein. Deshalb gibt es für ihn keine schönere Herausforderung, als der Opposition entgegenzutreten um sie zu manipulieren. Bei Frau Schwarzer allerdings wird er sich da die Zähne ausbeissen, die ist nämlich um einiges schlauer als er, und hat sein "Bemühen" gleich richtig eingeschätzt. Im Gegensatz zu den Lausemädchen, die man ob ihres Ungehorsams schon mal mit dem Rohrstock bestrafen muss. :D

Im übrigen bedient er sich ebenfalls der typischen Muster, indem er die Salamitaktik anwendet - nur das zuzugeben, was ohnehin schon bekannt ist. Seine Horrorgeschichte über die JVA Mannheim rundet das Bild zudem noch ab. Meiner Meinung nach ein pathologischer Lügner!


Ja, das ist schon richtig, ein Narzisst braucht immer einen Gegenspieler mit Helfersyndrom, ausschlaggebend ist aber das hier - wenn so ein Mensch in der Lage ist andere so zu täuschen und selbst Therapeuten zu manipulieren,wie soll sich dann sein Opfer, das er sich gezielt aufgrund dessen Unsicherheit aussucht, gegen ihn wehren können?

Den Psychopathen gelang es fast dreimal so häufig wie den anderen [Verbrechern], die Ausschüsse von ihrer Harmlosigkeit zu überzeugen.

Thauris
27.10.2010, 08:56
Zum Beispiel dort von Dir:

Und? Tatsache mit dem Rohrstock ist bekannt, der Rest ist eine durchaus realistische Einschätzung über Narzissten - den letzten Satz hast Du geflissentlich überlesen


Meiner Meinung nach ein pathologischer Lügner!

Hydrant
27.10.2010, 09:01
Nix, Bilder lade ich aber erst morgen hoch. Muß mich mit ISO 9001 rumschlagen X(

Ja, kenne ich. Ein nervtötender Zeitvertreib.

FranzKonz
27.10.2010, 09:04
Und? Tatsache mit dem Rohrstock ist bekannt, der Rest ist eine durchaus realistische Einschätzung über Narzissten - den letzten Satz hast Du geflissentlich überlesen

Nun wird's albern. :rolleyes:

Leila
27.10.2010, 09:10
Zu Alice Schwarzer: Sie ist eine Geschäftsfrau, sonst nichts. Ihr Geschäftsrezept: Auf jeden Zug aufspringen! Seitdem sie für die Bildzeitung schreibt, hat sie sich selbst intellektuell deklassiert.

Mara.Cuja
27.10.2010, 09:13
Ohne behaupten zu wollen, daß Du übertreibst, frage ich mich oft, warum Mädels die Schuld an einer gescheiterten Beziehung auf die gestörte Psyche ihres Partners schieben.

Es gibt solche und solche, in mein Fall trifft es nicht ganz und ich muss Schuld auch nicht umverteilen, damit irgendetwas - auch as SCheitern einer Beziehung - erträglicher wird.

Tja, dein Beitrag geht rethorisch wie inhaltlich an der Sache vorbei und landet versteckt unter der Gürtelinie.

Hydrant
27.10.2010, 09:17
Das hier finde ich sehr neutral

http://fachanwalt-fuer-it-recht.blogspot.com/2010/10/hats-madel-sich-rumgemachelt-oder-wurds.html

Ja, das ist wesentlich besser, als sein Gedicht...
Aber auch die Kommentare dazu sind interessant.

Tim&Puma_Mimi
27.10.2010, 09:17
Es bleibt schwierig.
Jeder Gutachter sagt etwas anderes und wer weiß, vllt sind sie auch nicht objektiv. Wie schon gesagt wurde, es ist kaum anzunehmen, dass Kachelmanns bezahlte Gutachter nachteilige Berichte über ihn verfassen.

Man sollte aber auch nicht auf den Gedanken kommen, dass Gutachter, die vom Staat bezahlt werden, immer ein Gutachten verfassen, das für die die staatliche Anklagebehörde äusserst negativ ausfällt; man würde sonst dem Staat wie den Gutachtern ein bisschen zuviel Unabhängigkeit und Neutralität zumuten.

Thauris
27.10.2010, 09:18
Üble Nachrede bezüglich wessen?

Hier mal ein paar Nettigkeiten


Ich hasse Frauen, die mit hochgezogenem Kleid, Peitsche und handschellen auf ihren stecher warten und dann anschließen rumlügen. Damit verarschen sie wirklich vergewaltigte Frauen. Die Trulla gehört lebenslänglich in den Knast.Meine Güte, solche Flittchen kann ich leiden.

Schwester im Geiste!
Die ganze Sache stinkt zum Himmel und zwar bestialisch.
Jetzt, wo man so nebenher ohne selbst allzu sehr in Erscheinung zu treten, einem abgelegten Liebhaber noch eins reinwürgen kann, nimmt frau doch die Gelegenheit wahr.
Vermutlich haben sie es nicht merken wollen! Frauen sind manchmal so. Aber ich finde es beschämend, nachdem das Kind in den Brunnen gefallen ist, an die Öffentlichkeit zu gehen und den "Geliebten" in den Dreck zu treten. Wer sowas macht, ist nicht besser, als der Lügner selber.
Thauris, ich sage es mal ganz deutlich: Der Richter ist ein verlogener Drecksack. Und der will Recht sprechen? Nein, da wollen einige Leutchen den Kachelmann fertig machen. Das Ding stank doch vom ersten Tag an.Und dann wurde Kachelmann von dem reizenden "Freund" papa Trullalas in den Knast geschoben, dort konnte Kachelmann sich überlegen, welche Macht Trullala und Clan haben. Sein Ruf wurde ruiniert. Egal ob man will oder nicht, man bekommt automatisch mit, auf welche Art Kachelmann gerne poppt.
Was machte Trullala? Sie verzog sich mal schnell in die klapper, so war sie für die Polizei nicht greifbar. Wenn der Onkel Doktor nein sagt, dann geht eben nichts. Sehr praktisch, da kann man sich sehr gut auf seine Lügengeschichte vorbereiten. Ach ja, sie ging ja auch nicht direkt zum Arzt.

Für Gerechtigkeit sorgt aber gottseidank ein edler Richter, ein guter Bekannter des armen Vergewaltigungsopfers. Na dann kommt doch Gerechitgkeit auf. Immerhin hat sie sich vom Kachelmann poppen lassen und dann soll sie nicht Frau Kachelmann werden dürfen? Das geht doch gar nicht.
Dabei war ich mir sicher, die Frau Kachelmännchen zu werden, endlich meinen Kragen in jedes Mikro halten zu dürfen. All den Frauen, die sich von ihm poppen ließen, weil sie ja auch Frau Wetter werden wollten, eine lange Nase machen zu können. Und was bleibt mir jetzt? Nicht mal mein Müsli. "
Noch sind wir hoffentlich ein Rechtsstaat. Es gehört viel Frechheit dazu, sich einen Fall zu krallen, bei dem man selbst befangen ist. Pfui Teufel, was ist das für ein verkommener kerl? Der sollte Recht sprechen, nciht das Recht beugben. Der herr sollte aus dem Richtgeramt geprügelt werden. Wem bitteschön will er erzählen, dass er Papa Trullala nicht kennt? Die beiden Vereine arbeiten zusammen, beide Kerle gehören zum Vorstand ihrer Vereine. Meine Güte, das ist ja übel, wer sich da alles an Kachelmann rächen oder bedienen will.
Bei uns im Schwabenland würde man so eine Trulla, die ihre dreckige Bettwäsche immer wieder benutzt, als Dre...au betiteln.

Zitat von Paul Blume http://www.politikforen.net/images/cpf/buttons/viewpost.gif (http://www.politikforen.net/showthread.php?p=4074713#post4074713)
Glaube ich nicht. Sie behauptet, er habe sie liegen lassen wie ein Stück Dreck.

Das, das Messer und die Ansage "Halt's Maul" war wahrscheinlich viel schlimmer für sie als alles andere.


Vermutlich hatte er erkannt, was mit dieser Frau auf ihn zukommt.


Nein meine Tochter hätte niemals die Beine breit gemacht für so einen "Windjammer"! Sie musste auch nicht wg. Bafög-Unterstützung dieses tun, oder für einen Laptop und Sonstiges.

Wenn man für "Liebe" bezahlen muss......, dann sind wir jenseits von Eden .........!
Die Hühner wollten doch alle Frau Kachelmann werden, um ein sorgenfreies Leben zu geniessen. Für dieses Ziel hatten sie ihm nicht nur bereitwillig die Beine breit gemacht, sondern auch noch die Füsse geküsst.

Naja, da die Lady bereits Wochen vorher sich selber blaue Flecken an ihren Schenkeln zufügte und dies in Bildern festhielt, sagt doch einem gesunden Menschenverstand, dass sie den Plan der Vergewaltigungs-Beschuldigung längst geplant hatte.

Ein Messerrücken verursacht aber doch keine Verletzung? Oder doch?
Wie war das mit dem selbst geritzten Hakenkreuz auf der Hüfte damals?

Warum fällt mir jetzt die Geschichte mit dem eingeritzten Hakenkreuz auf der Hüfte des Mädchens ein? Ob die Darstellung des Kachelmann-Opfers etwas zu tun hat mit der Tatsache, dass sie in psychologischer Behandlung ist?

Leila
27.10.2010, 09:20
Man sollte aber auch nicht auf den Gedanken kommen, dass Gutachter, die vom Staat bezahlt werden, immer ein Gutachten verfassen, das für die die staatliche Anklagebehörde äusserst negativ ausfällt; man würde sonst dem Staat wie den Gutachtern ein bisschen zuviel Unabhängigkeit und Neutralität zumuten.

Zeige mir einen unabhängigen Gutachter!

Thauris
27.10.2010, 09:22
Nun wird's albern. :rolleyes:

Aber nein - Den Unterschied zu dem bösartigen Tratsch den ich gerade eingestellt habe
wirst sogar Du erkennen können

FranzKonz
27.10.2010, 09:25
Es gibt solche und solche, in mein Fall trifft es nicht ganz und ich muss Schuld auch nicht umverteilen, damit irgendetwas - auch as SCheitern einer Beziehung - erträglicher wird.
Hmm. Du sagtest, Du wärst sieben Jahre lang mit einem pathologischen Lügner und narzisstisch massiv gestörten Menschen liiert gewesen.

Stammt dieser Befund von einem Fachmann oder von Dir ( und ggfls. Deinen Freundinnen und oder einem "Fachforum") ?


Tja, dein Beitrag geht rethorisch wie inhaltlich an der Sache vorbei und landet versteckt unter der Gürtelinie.

Mann wird doch mal fragen dürfen?

FranzKonz
27.10.2010, 09:27
Zu Alice Schwarzer: Sie ist eine Geschäftsfrau, sonst nichts. Ihr Geschäftsrezept: Auf jeden Zug aufspringen! Seitdem sie für die Bildzeitung schreibt, hat sie sich selbst intellektuell deklassiert.

Hmm. Ich glaube, sie hat auch die eine oder andere Persönlichkeitsstörung. Von dem, was Kachelmann hier in diesem Strang unterstellt wird, scheint mir vieles auf die gute Alice zuzutreffen.

FranzKonz
27.10.2010, 09:30
Aber nein - Den Unterschied zu dem bösartigen Tratsch den ich gerade eingestellt habe
wirst sogar Du erkennen können

Ich habe nie bezweifelt, daß hier auch bösartiger Tratsch zu finden ist. Von mir wirst Du allerdings keinen finden.

Thauris
27.10.2010, 09:35
Für diese Fleißarbeit gebe ich Dir die Note 6 mit Sternchen (http://de.wikipedia.org/wiki/Alice_Schwarzer#Verbot_von_Pornografie); dazu ein Lesezeichen aus der heutigen Bildzeitung:

Gruß von Leila

Vielen Dank - mit dem Lesezeichen kann ich allerdings wenig anfangen. Das was ich eingestellt habe, war allerdings nur von 3 Damen, den üblen Müll der Herren habe ich mir erspart. Das war mir dann doch zu aufwendig und zeitraubend.

Thauris
27.10.2010, 09:37
Ich habe nie bezweifelt, daß hier auch bösartiger Tratsch zu finden ist. Von mir wirst Du allerdings keinen finden.

Eben - das sind Behauptungen, Verleumdungen und Unterstellungen - vielleicht bemerkst Du jetzt den Unterschied.

Leila
27.10.2010, 09:40
Vielen Dank - mit dem Lesezeichen kann ich allerdings wenig anfangen. Das was ich eingestellt habe, war allerdings nur von 3 Damen, den üblen Müll der Herren habe ich mir erspart. Das war mir dann doch zu aufwendig und zeitraubend.

Wenn Du aber eine Frau, die offensichtlich nicht ganz bei Trost ist, heroisierst, dann brauchst Du Dich nicht zu wundern, wenn man Dir die Zurechnungsfähigkeit abspricht.

FranzKonz
27.10.2010, 09:44
Eben - das sind Behauptungen, Verleumdungen und Unterstellungen - vielleicht bemerkst Du jetzt den Unterschied.

Die Behauptung, das Kachelmann ein Narzisst sei ist zweifellos eine Behauptung und eine Unterstellung. Und die stammt unter anderem auch von Dir.

Thauris
27.10.2010, 09:44
Wenn Du aber eine Frau, die offensichtlich nicht ganz bei Trost ist, heroisierst, dann brauchst Du Dich nicht zu wundern, wenn man Dir die Zurechnungsfähigkeit abspricht.

Welche Frau meinst Du? Oder möchtest Du hier auch nur mal Behauptungen aufstellen?

FranzKonz
27.10.2010, 09:46
Vielen Dank - mit dem Lesezeichen kann ich allerdings wenig anfangen. Das was ich eingestellt habe, war allerdings nur von 3 Damen, den üblen Müll der Herren habe ich mir erspart. Das war mir dann doch zu aufwendig und zeitraubend.

Den üblen Müll der Herren konntest Du nicht finden, das ist Deine traurige Wahrheit.

Tim&Puma_Mimi
27.10.2010, 09:48
Den Eindruck habe ich auch.
Es wird nicht mal ansatzweise daran gedacht, dass das mm Opfer die Wahrheit sagen könnte.
Die Vergewaltigung soll im Februar stattgefunden haben. Das war vor acht Monaten. Wenn das mm Opfer gelogen haben sollte, wäre sie schon längst entlarvt.
Wer mehrmals stundenlange Marathon-Vernehmungen über sich ergehen lassen musste und noch muss und immer noch an der Anschuldigung festhält, dann gehe ich davon aus, dass sie nicht lügt. - Und das sage ich aus tiefster Überzeugung.

Doch, doch, ich ziehe selbstverständlich immer in Betracht, dass entweder Kachelmann oder die Nebenklägerin "lügt".:-)
Es gibt kriminologische Untersuchungen über das Phänomen, warum falsche Anschuldigungen passieren, und es wird auch gezeigt, dass dies absolut keine Seltenheit ist, dass die bewiesenermassen falschen Anschuldigungen bis zur gerichtlichen Verurteilung durchgezogen werden. Wenn ich die Studie wieder einmal finde, werde ich sie verlinken.

data
27.10.2010, 09:49
Es ist zu beobachten, dass vor allem Frauen über das mm. Opfer in übelster Weise herfallen.
Siehe Neeser Blog u.a. und hier.

Mara.Cuja
27.10.2010, 09:50
Sorry, aber ich kann keine Relevanz daran erkennen in Bezug auf seine Glaubwürdigkeit.

Da kommt also jetzt irgendeine Frau hervorgekrochen und wittert das große Glück einmal in ihrem Leben eine öffentliche Person zu werden nur weil sie evtl. mal vor Jahren von ihrem Lover eine gescheuert bekommen hat, wenn überhaupt.

Also wirklich, Glaubwürdigkeit sieht für mich da schon anders aus.

Für mich präsentiert sich ein glaubwürdiger Mensch tatsächlich anders, als es JK tut.
Aber auch da kann man anscheinend geteilter Meinung sein.

Er ist es doch, der die medialen Mittel bis zum Anschlag nutzt, Fernsehnervies gibt und mit einem Heer an Gutachtern und Anwälten aufzieht. Sogar Frau Rechtsanwalt ist als „Mediatorin“ eingespannt und trägt ihm die Pausenbrote nach.

Das vO, CSD, muss vor Gericht ihr ganzes Leben ausbreiten. Wie man lesen konnte, ging es in den ersten Verhörtagen allein darum. Erst in der letzten Woche wurde sie überhaupt erstmals zum Tat-hergang gehört.
Gesetzt den Fall, sie sei wirklich ein Vergewaltigungsopfer: Da muss Herr K, der ja weiter schweigt und sich standhaft einem psychologischen Sachverständigen verweigert, zur Feststellung seiner Glaubwürdigkeit schon in Kauf nehmen, dass auch andere Betroffene herangezogen werden, um sich ein Bild von ihm zu machen. Zumindest muss er das für den Zeitraum der elf Jahre Beziehung mit CSD in Kauf nehmen.
Insbesondere „die Frau aus der Dusche“ hatte sich im Übrigen aber schon vor Eröffnung des laufenden Verfahrens an die Polizei gewendet, wie man nachlesen kann (s.u.).
Also von „herausgekrochen kommen“ kann da wohl nicht die Rede sein.

Schon Ermittlung wegen Körperverletzung
Anwalt Birkenstock bestätigte die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung und erklärte, dass das Verfahren bereits vor der Anklageerhebung wegen Vergewaltigung einge-leitet worden sei.

Laut "Focus" handelte es sich nicht um einen Fall aus dem Jahr 2000, sondern 2001. Eine Frau habe sich per E-Mail beim Amtsgericht Mannheim gemeldet und angegeben, eine Affäre mit Kachelmann gehabt zu haben, in deren Verlauf es zu den Schlägen gekommen sein soll.

Leila
27.10.2010, 09:51
An den übereifrigen Sittenwächter Henriof:

Ich zeigte nur die Verlogenheit der verlogenen Frau Alice Schwarzer auf, schriftlich und bildlich. Durch die Löschung meines Beitrags bezeugtest Du mir Deine Gesinnung! Ich halte Dich nach wie vor für eine Fehlbesetzung.

Gruß von Leila

Mara.Cuja
27.10.2010, 09:54
Deshalb ja auch meine Forderung das nur noch nach handfester Beweislage ein Verfahren eingeleitet und verurteilt wird.
Dann hätte die Lügerei der Vergewaltigungsmöchtegernopfer mal ein Ende. So bringt aber jede haltlose Beschuldigung der Vergewaltigung einen Mann vor Gericht.
Zwar verlassen 85% der angeblichen Vergewaltiger als freie Menschen den Gerichtssaal dennoch haben sie mit der Anschuldigung zu leben.

Nur Nachdenken:

Viele Fälle werden gar nicht angezeigt
Nach einer 2004 vom Bundesfamilienministerium veröffentlichten Untersuchung hat fast jede siebte Frau in Deutschland schon einmal sexuelle Gewalt erlebt. Nur etwa fünf Prozent haben überhaupt Anzeige erstattet. Eine EU-weite Studie, für die nationale Statistiken für den Zeitraum 2001 bis 2007 ausgewertet wurden, ergab, dass jährlich etwa 8000 Vergewaltigungen in Deutschland angezeigt werden. In 1400 Fällen pro Jahr wurde Anklage erhoben, die Verurteilungsquote lag bei 13 Prozent.

Die Studie eines Forscherteams der Londoner Metropolitan University zeigt ausserdem, dass falsche Beschuldigungen nur ein Randproblem sind. «Entgegen der weit verbreiteten Stereotype, wonach die Quote der Falschanschuldigungen bei Vergewaltigungen beachtlich ist, liegt der Anteil bei nur drei Prozent. Auch in anderen Ländern ist das Problem Falschanschuldigung marginal und rangiert zwischen 1 bis 9 Prozent», fanden die Wissenschaftlerinnen Corinna Seith, Joanna Lovett und Liz Kelly heraus.

twoxego
27.10.2010, 09:54
das waren ausserdem gar keine tits sondern erzeugnisse der chemischen industrie.

Thauris
27.10.2010, 09:55
Die Behauptung, das Kachelmann ein Narzisst sei ist zweifellos eine Behauptung und eine Unterstellung. Und die stammt unter anderem auch von Dir.


Aber nicht doch - diese Diagnose hat er sich selbst gestellt, diese Diagnose ist scheinbar auch von ihrem Psychologen gestellt worden und von der Psychologin Greuel, diese Diagnose ist auch in der Presse zu lesen - nur haben wir die Diagnose etwas früher erstellt

http://www.focus.de/panorama/welt/focus-informationen-kachelmann-prozess-steht-bevor_aid_526376.html


Der Prozess gegen den unter Verdacht der Vergewaltigung inhaftierten Wettermoderator Jörg Kachelmann soll nach FOCUS-Informationen in rund zwei Monaten beginnen. Eine Gutachterin schreibt ihm narzisstische Züge zu.Das von dem mutmaßlichen Opfer beobachtete Verhalten Kachelmanns an jenem Abend soll sich laut Greuel mit dem typischen Zusammenbruch eines ausgeprägten Narzissten decken, der nach einer schweren Kränkung seiner Wut und Frustration freien Lauf lässt.

Vor dem Hintergrund dieser Dynamik könne der Streit zu einem Ausbruch narzisstischer Wut geführt haben. Die Psychologin hält es nach FOCUS-Informatioen für möglich, dass diese Zurückweisung und der plötzliche Kontrollverlust für Kachelmann eine extreme Kränkung bedeuteten. Ausgeprägte Narzissten reagierten auf derartige seelische Verletzungen. Allerdings entlade sich ihre Aggression nicht in eruptiver, sondern in geradezu kontrollierter, instrumenteller Gewalt, schrieb Greuel.
http://www.zeit.de/2010/33/Gesellschaftskritik-Kachelmann-Umarmung


Der Konflikt im Fall Kachelmann trägt Spuren einer narzisstischen Gesellschaft: eine Person, die Beziehungen missbraucht und Nebendarsteller, die sich ausnutzen lassen

Thauris
27.10.2010, 09:58
An den übereifrigen Sittenwächter Henriof:

Ich zeigte nur die Verlogenheit der verlogenen Frau Alice Schwarzer auf, schriftlich und bildlich. Durch die Löschung meines Beitrags bezeugtest Du mir Deine Gesinnung! Ich halte Dich nach wie vor für eine Fehlbesetzung.

Gruß von Leila

Verlogenheit - inwiefern? Sie hat eindeutig gesagt dass sie für diesen Fall das meistgelesene Medium nutzt, um möglichst viele Menschen erreichen zu können. Ein Gegengewicht gegen eine Armada von Anwälten und Betreuern. Das mm. Opfer dagegen hat nur wenig Unterstützung!

twoxego
27.10.2010, 10:00
nanu; steht die staatsanwaltschaft nicht mehr auf ihrer seite?
eine grössere unterstützung kann man vor gericht wohl kaum haben, sollte man meinen.

Tim&Puma_Mimi
27.10.2010, 10:03
Aber nicht doch - diese Diagnose hat er sich selbst gestellt, diese Diagnose ist scheinbar auch von ihrem Psychologen gestellt worden und von der Psychologin Greuel, diese Diagnose ist auch in der Presse zu lesen - nur haben wir die Diagnose etwas früher erstellt

http://www.focus.de/panorama/welt/focus-informationen-kachelmann-prozess-steht-bevor_aid_526376.html

http://www.zeit.de/2010/33/Gesellschaftskritik-Kachelmann-Umarmung

Du kennst aber den Konjunktiv - oder? Die Psychologin Greuel musste sicherlich alle Eventualitäten und Möglichkeiten in Betracht ziehen, damit ihr nicht das gleiche passiert wie Brinkmann, dass sie wegen Befangenheit ausgeschlossenwird, weil sie nicht alle Möglichkeiten und Eventualitäten berücksichtigt hat.:)

Thauris
27.10.2010, 10:08
Du kennst aber den Konjunktiv - oder? Die Psychologin Greuel musste sicherlich alle Eventualitäten und Möglichkeiten in Betracht ziehen, damit ihr nicht das gleiche passiert wie Brinkmann, dass sie wegen Befangenheit ausgeschlossenwird, weil sie nicht alle Möglichkeiten und Eventualitäten berücksichtigt hat.:)

Entschuldige - das mit Brinkmann ist später passiert, der Artikel ist von Anfang Juli. Brinkmann wurde Anfang Oktober abgelehnt

henriof9
27.10.2010, 10:09
Für mich präsentiert sich ein glaubwürdiger Mensch tatsächlich anders, als es JK tut.
Aber auch da kann man anscheinend geteilter Meinung sein.

Er ist es doch, der die medialen Mittel bis zum Anschlag nutzt, Fernsehnervies gibt und mit einem Heer an Gutachtern und Anwälten aufzieht. Sogar Frau Rechtsanwalt ist als „Mediatorin“ eingespannt und trägt ihm die Pausenbrote nach.

Ja und ?
Kachelmann ist schon eine ganz lange Zeit ein Mensch der Öffentlichkeit.
Er wird der Vergewaltigung beschuldigt und nutzt seinen schon vorhandenen Bekanntheitsgrad lediglich dazu sich eben auch öffentlich zu verteidigen.



Das vO, CSD, muss vor Gericht ihr ganzes Leben ausbreiten. Wie man lesen konnte, ging es in den ersten Verhörtagen allein darum. Erst in der letzten Woche wurde sie überhaupt erstmals zum Tat-hergang gehört.

Ach, und das wußte sie nicht vorher ?
Es ist üblich so bei solchen Beschuldigungen auch den Lebenshintergrund zu durchleuchten, schließlich muß man die Glaubwürdigkeit einer Person einschätzen können.
Und eine Frau, welche z.B., sagen wir mal, ein Lotterleben geführt hat mit stetig wechselnden Geschlechtspartnern und stetig klammen Geldbeutel ist evtl. leicht unglaubwürdiger als eine Frau welche ein " normales " Leben führt.
Ist zwar kein Grund dafür, daß Erstere nicht auch Opfer einer Vergewaltigung werden kann, es geht eben in erster Linie dabei um die Glaubwürdigkeit.


< gekürzt >

Laut "Focus" handelte es sich nicht um einen Fall aus dem Jahr 2000, sondern 2001. Eine Frau habe sich per E-Mail beim Amtsgericht Mannheim gemeldet und angegeben, eine Affäre mit Kachelmann gehabt zu haben, in deren Verlauf es zu den Schlägen gekommen sein soll.

Eben, aus dem Jahr 2001.
Was in aller Welt hat sie daran gehindert sich da hinter zu klemmen und die, angebl., Brutalität anzuzeigen um schon damals eine Verurteilung zu erwirken ?

Also doch hervorgekrochen, ins Rampenlicht der Öffentlichkeit.
Ob nun aus Rache oder weil der Zeitpunkt einer Abrechnung gerade so schön günstig ist spielt dabei wohl eine Rolle denn, so heftig kann das Erlebte nicht gewesen sein wenn man 9 Jahre dazu benötigt seinen Mund aufzumachen.

Thauris
27.10.2010, 10:09
nanu; steht die staatsanwaltschaft nicht mehr auf ihrer seite?
eine grössere unterstützung kann man vor gericht wohl kaum haben, sollte man meinen.

Damit ihnen Befangenheit unterstellt werden kann?

Hydrant
27.10.2010, 10:10
Ich gehe davon aus, dass im Literaturverzeichnis ca. 600-700 Bücher zitiert werden, die Schwarzer ist überhaupt nicht dabei! Und ich könnte Dir x-andere Standardwerke der Geschlechterforschung zeigen, wo die Schwarzer mit keinem Wort zitiert wird.

Das ist ja auch kein Wunder. Man will sich ja schliesslich nicht blamieren!

Thauris
27.10.2010, 10:12
Es ist üblich so bei solchen Beschuldigungen auch den Lebenshintergrund zu durchleuchten, schließlich muß man die Glaubwürdigkeit einer Person einschätzen können.


Danke! Und genau das gilt hier im Strang auch für Kachelmann.

Leila
27.10.2010, 10:14
Verlogenheit - inwiefern? Sie hat eindeutig gesagt dass sie für diesen Fall das meistgelesene Medium nutzt, um möglichst viele Menschen erreichen zu können. Ein Gegengewicht gegen eine Armada von Anwälten und Betreuern. Das mm. Opfer dagegen hat nur wenig Unterstützung!

Nicht abschweifen, meine Gute! Lies bitte aufmerksam, was unter dem von mir angegebenen Verweis steht. Die Frau ist verlogen, durch und durch! Und noch etwas: Wenn ich nichts anderes als Scheiße schreiben könnte und davon leben müßte, würde ich mich auch bei der Bildzeitung melden (oder eine eigene Zeitung gründen).

Gruß von Leila

Thauris
27.10.2010, 10:16
Nur Nachdenken:

Viele Fälle werden gar nicht angezeigt
Nach einer 2004 vom Bundesfamilienministerium veröffentlichten Untersuchung hat fast jede siebte Frau in Deutschland schon einmal sexuelle Gewalt erlebt. Nur etwa fünf Prozent haben überhaupt Anzeige erstattet. Eine EU-weite Studie, für die nationale Statistiken für den Zeitraum 2001 bis 2007 ausgewertet wurden, ergab, dass jährlich etwa 8000 Vergewaltigungen in Deutschland angezeigt werden. In 1400 Fällen pro Jahr wurde Anklage erhoben, die Verurteilungsquote lag bei 13 Prozent.

Die Studie eines Forscherteams der Londoner Metropolitan University zeigt ausserdem, dass falsche Beschuldigungen nur ein Randproblem sind. «Entgegen der weit verbreiteten Stereotype, wonach die Quote der Falschanschuldigungen bei Vergewaltigungen beachtlich ist, liegt der Anteil bei nur drei Prozent. Auch in anderen Ländern ist das Problem Falschanschuldigung marginal und rangiert zwischen 1 bis 9 Prozent», fanden die Wissenschaftlerinnen Corinna Seith, Joanna Lovett und Liz Kelly heraus.

Das bringt Dir nichts, im Gegenteil, es wird hier wieder erbitterte Diskussionen mit Statistiken lostreten. Das Thema haben wir schon durchgekaut mit einem Erfolg der gegen NULL geht.

Edit: Q.E.D. - ich habs gewusst :rolleyes:

FranzKonz
27.10.2010, 10:16
Nur Nachdenken:

Viele Fälle werden gar nicht angezeigt
Nach einer 2004 vom Bundesfamilienministerium veröffentlichten Untersuchung hat fast jede siebte Frau in Deutschland schon einmal sexuelle Gewalt erlebt. Nur etwa fünf Prozent haben überhaupt Anzeige erstattet. Eine EU-weite Studie, für die nationale Statistiken für den Zeitraum 2001 bis 2007 ausgewertet wurden, ergab, dass jährlich etwa 8000 Vergewaltigungen in Deutschland angezeigt werden. In 1400 Fällen pro Jahr wurde Anklage erhoben, die Verurteilungsquote lag bei 13 Prozent.

Die Studie eines Forscherteams der Londoner Metropolitan University zeigt ausserdem, dass falsche Beschuldigungen nur ein Randproblem sind. «Entgegen der weit verbreiteten Stereotype, wonach die Quote der Falschanschuldigungen bei Vergewaltigungen beachtlich ist, liegt der Anteil bei nur drei Prozent. Auch in anderen Ländern ist das Problem Falschanschuldigung marginal und rangiert zwischen 1 bis 9 Prozent», fanden die Wissenschaftlerinnen Corinna Seith, Joanna Lovett und Liz Kelly heraus.

Denk mal an:

„Alle Sachbearbeiter von Sexualdelikten sind sich einig, dass deutlich mehr als die Hälfte der angezeigten Sexualstraftaten vorgetäuscht werden. Viele angezeigte Fälle lassen zwar die Vermutung einer Vortäuschung bzw. falschen Verdächtigung zu, berechtigen jedoch nicht zu einer entsprechenden Anzeige.“
http://genderama.blogspot.com/2007/04/neue-polizeistudie-behandelt-auch.html

Thauris
27.10.2010, 10:17
nicht abschweifen, meine gute! Lies bitte aufmerksam, was unter dem von mir angegebenen verweis steht. Die frau ist verlogen, durch und durch! Und noch etwas: Wenn ich nichts anderes als scheiße schreiben könnte und davon leben müßte, würde ich mich auch bei der bildzeitung melden (oder eine eigene zeitung gründen).

Gruß von leila

:)) :)) :))

Tut mir leid, aber mehr weiss ich auf solch einen Müll nicht zu sagen.

twoxego
27.10.2010, 10:19
Damit ihnen Befangenheit unterstellt werden kann?

der staatsanwaltschaft kann immer befangenheit unterstellt werden.
mir scheint, Du verwechselst sie mit dem gericht.

wäre sie prinzipiell unbefangen, könnte man sich jede verhandlung sparen.

henriof9
27.10.2010, 10:20
An den übereifrigen Sittenwächter Henriof:

Ich zeigte nur die Verlogenheit der verlogenen Frau Alice Schwarzer auf, schriftlich und bildlich. Durch die Löschung meines Beitrags bezeugtest Du mir Deine Gesinnung! Ich halte Dich nach wie vor für eine Fehlbesetzung.

Gruß von Leila

/// Liebe Leila,

die allgemeinen Regeln hierzuforum sind Dir bekannt und als von Dir vermuteter Sittenwächter mache ich für Dich keine Ausnahme von dieser Regel.

Unabhängig mal davon, daß Alice Schwarzer in dem von Dir erwähnten Zusammenhang auch OffTopic gewesen ist.

data
27.10.2010, 10:20
Aktuell: pikante Fotos sollen gezeigt werden während der Verhandlung

http://www.bild.de/BILD/news/2010/10/27/prozess-des-jahres-kachelmann/aussage-ex-geliebte-gericht-mannheim-soll-abgeschlossen-werden.html

mm.Opfer versteckt ihr Gesicht hinter den Händen.

Thauris
27.10.2010, 10:21
der staatsanwaltschaft kann immer befangenheit unterstellt werden.
mir scheint, Du verwechselst sie mit dem gericht.



Stimmt, hast Recht!

Thauris
27.10.2010, 10:28
Aktuell: pikante Fotos sollen gezeigt werden während der Verhandlung

http://www.bild.de/BILD/news/2010/10/27/prozess-des-jahres-kachelmann/aussage-ex-geliebte-gericht-mannheim-soll-abgeschlossen-werden.html

mm.Opfer versteckt ihr Gesicht hinter den Händen.

:lach: Wie naiv ist der denn?


Die Unterlagen, erklärte Birkenstock, sprächen für „keine sehr hohe Scham“ zwischen dem Moderator und seiner Ex-Geliebten.

FranzKonz
27.10.2010, 10:30
der staatsanwaltschaft kann immer befangenheit unterstellt werden.
mir scheint, Du verwechselst sie mit dem gericht.

wäre sie prinzipiell unbefangen, könnte man sich jede verhandlung sparen.

Natürlich kann man Jedem alles unterstellen. Der Rest Deiner Aussage ist grober Unfug, denn die StPO verpflichtet den Staatanwalt in § 160 (2) zur Objektivität.

schastar
27.10.2010, 10:31
Nur Nachdenken:

Viele Fälle werden gar nicht angezeigt
Nach einer 2004 vom Bundesfamilienministerium veröffentlichten Untersuchung hat fast jede siebte Frau in Deutschland schon einmal sexuelle Gewalt erlebt. Nur etwa fünf Prozent haben überhaupt Anzeige erstattet. Eine EU-weite Studie, für die nationale Statistiken für den Zeitraum 2001 bis 2007 ausgewertet wurden, ergab, dass jährlich etwa 8000 Vergewaltigungen in Deutschland angezeigt werden. In 1400 Fällen pro Jahr wurde Anklage erhoben, die Verurteilungsquote lag bei 13 Prozent.
...


und deshalb verlassen dann 87% der Beschuldigten das Gericht als freie Menschen?

Ich denke der Grund liegt ganz einfach daran:

„Alle Sachbearbeiter von Sexualdelikten sind sich einig, dass deutlich
mehr als die Hälfte der angezeigten Sexualstraftaten vorgetäuscht werden.
Viele angezeigte Fälle lassen zwar die Vermutung einer Vortäuschung
bzw. falschen Verdächtigung zu, berechtigen jedoch nicht zu einer
entsprechenden Anzeige.“

Bei 7,4% wurde Anzeige wegen Falschbeschuligung erstattet.

Quelle
Vergewaltigung und sexuelle Nötigung in Bayern
Opferrisiko, Opfer- und Tatverdächtigenverhalten,
polizeiliche Ermittlungen, justizielle Erledigung
2005




.....
Die Studie eines Forscherteams der Londoner Metropolitan University zeigt ausserdem, dass falsche Beschuldigungen nur ein Randproblem sind. «Entgegen der weit verbreiteten Stereotype, wonach die Quote der Falschanschuldigungen bei Vergewaltigungen beachtlich ist, liegt der Anteil bei nur drei Prozent. Auch in anderen Ländern ist das Problem Falschanschuldigung marginal und rangiert zwischen 1 bis 9 Prozent», fanden die Wissenschaftlerinnen Corinna Seith, Joanna Lovett und Liz Kelly heraus.


Zwischen 1 und 9%? Das ist ja nur marginal mehr als es Vergewaltigungen gibt, da sind es 13%.

Hydrant
27.10.2010, 10:34
Entern heißt vergewaltigen (Piratensprache).

Ups, outen wollte ich mich eigentlich nicht... :)

henriof9
27.10.2010, 10:34
Danke! Und genau das gilt hier im Strang auch für Kachelmann.

Ja Thauris, natürlich gilt dies auch für Kachelmann.

Es ist allerdings ein Unterschied ob man jemanden ob seiner sex. Vorlieben verurteilt oder gar wegen seinem massigen Verschleiß n Bezug auf die Anzahl seiner Gespielinnen oder aber ob man man das Leben von jemanden durchleuchtet um unglaubwürdiges Fehlverhalten aufzudecken.
Und weder sex. Vorlieben noch der Verschleiß an Frauen ist dazu wirklich geeignet.

Leila
27.10.2010, 10:35
Und nochmals zu Frau Schwarzer:

Ich nehme an, daß sie es – finanziell – nicht nötig hat, morgens aus dem Bett zu steigen, um als Prozeßbeobachterin draußen vor dem Gerichtsgebäude die Knie abzufrieren (wie ich übrigens auch nicht). Was mich von ihr unterscheidet: ich bleibe daheim und habe es gemütlich. Kein Prozeß, der hinter geschlossenen Türen stattfindet, könnte mich zum Verlassen meines neuen Heims bewegen. Wäre ich Frau Schwarzer, dann würde ich damit anfangen, meine Manuskripte zu verbrennen.

Thauris
27.10.2010, 10:37
Ja Thauris, natürlich gilt dies auch für Kachelmann.

Es ist allerdings ein Unterschied ob man jemanden ob seiner sex. Vorlieben verurteilt oder gar wegen seinem massigen Verschleiß n Bezug auf die Anzahl seiner Gespielinnen oder aber ob man man das Leben von jemanden durchleuchtet um unglaubwürdiges Fehlverhalten aufzudecken.
Und weder sex. Vorlieben noch der Verschleiß an Frauen ist dazu wirklich geeignet.

Nein, aber die pathologischen Lügen gegenüber genau diesen, und auch gegenüber Bekannten und Kollegen. Es gibt ja nun einiges an Aussagen dazu.

FranzKonz
27.10.2010, 10:38
Aber nicht doch - diese Diagnose hat er sich selbst gestellt, diese Diagnose ist scheinbar auch von ihrem Psychologen gestellt worden und von der Psychologin Greuel, diese Diagnose ist auch in der Presse zu lesen - nur haben wir die Diagnose etwas früher erstellt

http://www.focus.de/panorama/welt/focus-informationen-kachelmann-prozess-steht-bevor_aid_526376.html

http://www.zeit.de/2010/33/Gesellschaftskritik-Kachelmann-Umarmung

Die Fachfrau Greuel bestätigte ihm "narzisstische Züge", und das wir alle "Spuren einer narzisstischen Gesellschaft" haben steht außer Zweifel.

Aus diesen spärlichen Andeutungen hast Du eine Behauptung gemacht. Dein Leugnen ist zwecklos.

FranzKonz
27.10.2010, 10:38
Nein, aber die pathologischen Lügen gegenüber genau diesen, und auch gegenüber Bekannten und Kollegen. Es gibt ja nun einiges an Aussagen dazu.

Was macht eine Lüge pathologisch?

Leila
27.10.2010, 10:39
/// Liebe Leila,

die allgemeinen Regeln hierzuforum sind Dir bekannt und als von Dir vermuteter Sittenwächter mache ich für Dich keine Ausnahme von dieser Regel.

Unabhängig mal davon, daß Alice Schwarzer in dem von Dir erwähnten Zusammenhang auch OffTopic gewesen ist.


Allein die Suche in diesem Strang fördert 351 Fundstücke zutage.

Ali
27.10.2010, 10:45
:lach: Wie naiv ist der denn?

Hierin bestätigt sich Birkenstock`s Schmierigkeit.
Was hat keine hohe Scham damit zu tun?
Was auch immer zwischen beiden sexuell vor diesem Vorfall vorgefallen ist, hat nichts mit Glaubwürdigkeit, die darüber hinaus ja beide betrifft, zu tun?
Ist das nun der Versuch, dass ein geringes Schamgefühl eine geringe Glaubwürdigkeit bedeutet??
Mit Fotos aufzufahren, die aus einer Zeit stammen, wo der Sex in beiderseitigem Einverständnis stattgefunden hat.
Wie billig! Kann der überhaupt noch in den Spiegel schauen?
Immerhin hat eine Vergwaltigung an oberster Stellung etwas mit Macht zu tun.

Leila
27.10.2010, 10:45
:)) :)) :))

Tut mir leid, aber mehr weiss ich auf solch einen Müll nicht zu sagen.

Weil Du das, auf welches Dich andere hinweisen, ums Verrecken nicht lesen willst.

Verbot von Pornographie (http://de.wikipedia.org/wiki/Alice_Schwarzer#Verbot_von_Pornografie).

Und heute schreibt diese bekennende Männerhasserin für die Bildzeitung!

Du, Thauris, könntest mit Deinem Müll ein profitables Heizwerk betreiben!

twoxego
27.10.2010, 10:48
Natürlich kann man Jedem alles unterstellen. Der Rest Deiner Aussage ist grober Unfug, denn die StPO verpflichtet den Staatanwalt in § 160 (2) zur Objektivität.


nach der anklageerhebung wird dies irrelevant.
den staatsanwalt, welcher der eigenen klage widerspricht, musst Du mir erst einmal zeigen.

Ali
27.10.2010, 10:49
Ja Thauris, natürlich gilt dies auch für Kachelmann.

Es ist allerdings ein Unterschied ob man jemanden ob seiner sex. Vorlieben verurteilt oder gar wegen seinem massigen Verschleiß n Bezug auf die Anzahl seiner Gespielinnen oder aber ob man man das Leben von jemanden durchleuchtet um unglaubwürdiges Fehlverhalten aufzudecken.
Und weder sex. Vorlieben noch der Verschleiß an Frauen ist dazu wirklich geeignet.

Es geht nicht um den Verschleiss von Frauen.
Es gibt auch Narzissten, die sind auf ein ganz bestimmtes Opfer fokussiert.
Solche Beziehungen können teilweise zunächst sehr symbiotisch sein.
Wann kapiert das mal jeder, dass die Diskussionen darüber sich nicht auf einer moralischen Bewertung aufbauen?

DieLara
27.10.2010, 10:50
Hierin bestätigt sich Birkenstock`s Schmierigkeit.
Was hat keine hohe Scham damit zu tun?
Was auch immer zwischen beiden sexuell vor diesem Vorfall vorgefallen ist, hat nichts mit Glaubwürdigkeit, die darüber hinaus ja beide betrifft, zu tun?
Ist das nun der Versuch, dass ein geringes Schamgefühl eine geringe Glaubwürdigkeit bedeutet??
Mit Fotos aufzufahren, die aus einer Zeit stammen, wo der Sex in beiderseitigem Einverständnis stattgefunden hat.
Wie billig! Kann der überhaupt noch in den Spiegel schauen?
Immerhin hat eine Vergwaltigung an oberster Stellung etwas mit Macht zu tun.


Ali, Birkenstock hat m.E. nichts anderes mehr; er muss nun alles aus seinen Akten rausholen, was noch drin ist. Immer noch gilt, das mutmaßliche Opfer unglaubwürdig oder zumindest moralisch in eine "die hat freiwillig alles mitgemacht"- Ecke zu schieben.

SO sehe ich das mit den Fotos.

Alles eine leere Phrase, nichts anderes!

Tim&Puma_Mimi
27.10.2010, 10:56
Denk mal an:

http://genderama.blogspot.com/2007/04/neue-polizeistudie-behandelt-auch.html

Wenn diese Befunde der Wahrheit entsprechen, dann kann man auch nur "huuuuuuuuuuchhhhhhh" sagen!

Missbrauchsverdacht in familiengerichtlichen Verfahren; Detlef Busse, Max Steller und Renate Volpert, Praxis der Rechtspsychologie, Dezember 2000

Nur in 8 % aller Fälle sieht das Gericht den Vorwurf gegen den Vater als bestätigt an.
Über 80%, kommen noch andere Komponente dazu, könnten dann eine Falschbeschuldigung sein.

http://www.mann-als-opfer.com/downloads/falschermissbrauchsvorwurf.pdf

Ali
27.10.2010, 10:58
Weil Du das, auf welches Dich andere hinweisen, ums Verrecken nicht lesen willst.

Verbot von Pornographie (http://de.wikipedia.org/wiki/Alice_Schwarzer#Verbot_von_Pornografie).

Und heute schreibt diese bekennende Männerhasserin für die Bildzeitung!
!

Was spricht dagegen?
Damit zeigt sie für mich, dass sie souverän darüber steht ihrem Image als Feministin treu bleiben zu müssen.
Ihr fällt kein Zacken aus der Krone für die Bild zu schreiben.
Sie gibt einem mm.Opfer Gehör, dass auf übelste Weise einer Lynchjustiz heimgefallen ist.
Damit beweist sie Herz.
Und warum bezeichnest du sie als Männerhasserin?

henriof9
27.10.2010, 10:59
Es geht nicht um den Verschleiss von Frauen.
Es gibt auch Narzissten, die sind auf ein ganz bestimmtes Opfer fokussiert.
Solche Beziehungen können teilweise zunächst sehr symbiotisch sein.
Wann kapiert das mal jeder, dass die Diskussionen darüber sich nicht auf einer moralischen Bewertung aufbauen?

Das tut sie schon in dem Moment, wo hier küchenpsychologisch von Narzissmus fabuliert wird.

Unabhängig davon, kein Mensch ist doch völlig frei davon seine eigenen Moralvorstellungen in sein Urteilsvermögen mit einfließen zu lassen.
Es sollte lediglich nicht dazu führen in das allgemeine Gruppendenken zu verfallen, heißt also, nur weil ein Mensch sich nach unseren moralischen Vorstellungen als Schwein benimmt ist er automatisch auch schuld.

DieLara
27.10.2010, 11:00
Es geht nicht um den Verschleiss von Frauen.
Es gibt auch Narzissten, die sind auf ein ganz bestimmtes Opfer fokussiert.
Solche Beziehungen können teilweise zunächst sehr symbiotisch sein.
]Wann kapiert das mal jeder[/U], dass die Diskussionen darüber sich nicht auf einer moralischen Bewertung aufbauen?

HIER! *aufzeig*

:rofl::rofl::rofl:

Ali
27.10.2010, 11:01
Was macht eine Lüge pathologisch?

Wenn sie immer und immer wieder rücksichtslos dazu benutzt wird um sich eigene Vorteile zu erschleichen.
Ein simple Notlüge beispielsweise um sich Gewissheit zu verschaffen, wie das bei dem Brief gewesen war, ist zum Beispiel nicht patologisch.

Thauris
27.10.2010, 11:02
Den üblen Müll der Herren konntest Du nicht finden, das ist Deine traurige Wahrheit.

Ach Du liebe Güte, der unterscheidet sich in nichts von dem von mir eingestellten, nur dass es quantitativ weitaus umfangreicher ist. Das geht schon auf der ersten Seite los. Bist Du blind???



Weiber. Seine eigene Freundin zeigt ihn an, na herrlich. Und welche Beweise? Ach ja, braucht frau ja nicht.

Bei manchen Frauen scheint es nötig, sich ihr Einverständis zum Vögeln vorher notariell beglaubigen zu lassen.

Die eigene Freundin zeigt ihn an, unglaublich...

Da war wohl der Versöhnungsbrilli zu klein :hihi:

Oder sie kam nicht beim Versöhnungsfick......:cool2:

Klingt ganz nach einer billigen Rache der Ex, und hängen bleibt immer was.

Deswegen sollte man das Weibstück auf Schadenersatz verklagen.

Sie hat sich anscheinend ein paar Tage Zeit gelassen mit der Anzeige, denn sonst hätte er nicht in Richtung Kanada abfliegen können, denn Fluchtgefahr bestand am Anfang der Reise ebenso wie am Ende der Reise.Wenn sich eine Frau aber Zeit lässt mit einer Anzeige, dann kann es nicht allzu schlimm gewesen sein.Jörg Kachelmann sollte sie wegen Rufmord anzeigen und auf Schadenersatz verklagen.

Die Frau ist warum auch immer sauer, fügt sich ein paar Kratzer zu und schon sitzt der Mann im Gefängnis. Die Existenz ist zerstört, so oder so.
Ich rate Kachelmann zur Scheidung auf italienisch.

Solche Weiber sind doch auch triebgesteuert. Ihr Antrieb ist Geldsucht und Geltungssucht.Er hat genug Vermögen, damit SIE irgendwo in der Welt glücklich werden kann, sofern es ihr gelingt, ihm sein Vermögen abzuluchsen.

Nur deutsche Emanzen gelingt es die Justiz gegen den deutschen Mann aufzuhetzen. Widerlich.Apropos...das gibt es auch bei Frauen, die vergewaltigt werden mögen......wie soll der Gesetzgeber das beurteilen können?

Warum hat sie ihn dann in ihre Wohnung gelassen?
Damit sie behaupten kann, er hätte sie vergewaltigt. Auf der Strasse wären zuviele Zeugen gewesen.

Woher soll ein Mann denn wissen, dass die Frau es nicht möchte, wenn sie sich nicht wehrt? Man könnte es stillschweigende Übereinkunft nennen.Frauen sagen aber fast immer genau das Gegenteil von dem, was sie eigentlich wollen.Das ist deren Hintenrum-Masche.Eben solche Spielchen mit der Diskrepanz zwischen verbalen und nonverbalen Signalen von Weibern ist eine der Ursachen für das Dilemma.


....vielleicht, weil er ihr den versprochenen Pelzmantel doch nicht geschenkt hat ?! :rolleyes:

Ich kaufe das der Schnalle nicht ab.

In diesem Land spinnen die Frauen!Wenn man sich zur eigenen Entlastung nur noch mit Videokamera aufs bumsen einlassen kann, ist die Vermehrung gefährdet!

Weil sie an sein Geld wollte.

Dann sollte sie im Knast sitzen und nicht er.

Wird sie auch, aber sie weiß es noch nicht.

Es geht um Vergewaltigungsvorwürfe, Beschuldigungen und Rachegelüste. Und was daraus wird, wird man sehen.

Wusste Kachelmann auch, dass die Frau seine Freundin war oder war die angebliche Freundschaft lediglich in der Einbildung dieser krankhaften Stalkerin vorhanden?

2. Widerspruch:
Die Ehe Kachelmanns soll vor 3 Jahren geschieden worden sein, aber die Stalkering will seit 8 Jahren seine feste Lebenspartnerin gewesen sein.Demnach hätte Kachelmann 5 Jahre lang seine Frau permanent betrogen haben müssen.

Ali
27.10.2010, 11:06
Das tut sie schon in dem Moment, wo hier küchenpsychologisch von Narzissmus fabuliert wird.

Unabhängig davon, kein Mensch ist doch völlig frei davon seine eigenen Moralvorstellungen in sein Urteilsvermögen mit einfließen zu lassen.
Es sollte lediglich nicht dazu führen in das allgemeine Gruppendenken zu verfallen, heißt also, nur weil ein Mensch sich nach unseren moralischen Vorstellungen als Schwein benimmt ist er automatisch auch schuld.

Genau darum geht es ja.
Es betrifft nur den Fall Kachelmann, wo viele Frauen vorkamen, insofern können wir diesen Aspekt nicht übersehen.
Aber die Lebenslüge betrifft ja nicht nur die Geliebten, sondern auch andere Partner.
Wenn wir die Geliebten Kachelmann mit dazu nehmen, was man hier muss um auch anhand daran, die Lebenslüge aufzuweisen, dann sollte das möglichst nicht dazu führen, dass es automatisch impliziert, dass es um Moral geht.

Wir hatten ja auch das Beispiel mit Rainer Langhans im Vergleich dazu erwähnt.

Thauris
27.10.2010, 11:07
Hierin bestätigt sich Birkenstock`s Schmierigkeit.
Was hat keine hohe Scham damit zu tun?
Was auch immer zwischen beiden sexuell vor diesem Vorfall vorgefallen ist, hat nichts mit Glaubwürdigkeit, die darüber hinaus ja beide betrifft, zu tun?
Ist das nun der Versuch, dass ein geringes Schamgefühl eine geringe Glaubwürdigkeit bedeutet??
Mit Fotos aufzufahren, die aus einer Zeit stammen, wo der Sex in beiderseitigem Einverständnis stattgefunden hat.
Wie billig! Kann der überhaupt noch in den Spiegel schauen?
Immerhin hat eine Vergwaltigung an oberster Stellung etwas mit Macht zu tun.

Genau das - wie blauäugig das überhaupt zu versuchen. Lässt aber tief blicken wenn er zu solchen Mitteln greifen muss! :D

Thauris
27.10.2010, 11:10
Wann kapiert das mal jeder, dass die Diskussionen darüber sich nicht auf einer moralischen Bewertung aufbauen?

Wohl nie!

FranzKonz
27.10.2010, 11:10
Ach Du liebe Güte, der unterscheidet sich in nichts von dem von mir eingestellten, nur dass es quantitativ weitaus umfangreicher ist. Das geht schon auf der ersten Seite los. Bist Du blind???

Ich sehe da kaum eine Behauptung, die nicht mindestens ebensogut durch Hinweise belegt wäre, wie Deine.

Ali
27.10.2010, 11:11
Genau das - wie blauäugig das überhaupt zu versuchen. Lässt aber tief blicken wenn er zu solchen Mitteln greifen muss! :D

Und wie soll das weitergehen?
Damit dass wer SM betreibt, ja "Gewalt" als solche nicht erlebt ?

twoxego
27.10.2010, 11:11
das ganze hat meinetwegen einen ernsten hintergrund. die komischen seiten sind aber auch nicht zu übersehen.

herr K. ist nicht wirklich, wie die öffentliche debatte suggeriert, ein sexmonster.
ungefähr 10 damen, in ungefähr 32 jahren, sind dann doch auch nicht so furchtbar viele und ein besuch im monat ist auch nicht gerade eine aussergewöhnliche leistung.

da habe ich aber schon ganz andere tagebücher gesehen.

DieLara
27.10.2010, 11:11
Genau das - wie blauäugig das überhaupt zu versuchen. Lässt aber tief blicken wenn er zu solchen Mitteln greifen muss! :D

Ich vermute, dass macht er, um K. zu beweisen, dass er als sein Anwalt wirklich ALLES versucht hat. Schließlich geht es um einige Jährchen schwedische Gardinen und da darf der Mandant ja nicht das Gefühl bekommen, sein Anwalt habe nich alles unternommen.

Ist natürlich nur meine eigene Meinung, aber ich denke, sie kommt nahe an die Realität.

Leila
27.10.2010, 11:12
[showUid]=43&tx_t3blog_pi1[blogList][year]=2010&tx_t3blog_pi1[blogList][month]=08&tx_t3blog_pi1[blogList][day]=02&cHash=cfc8c21ab4]Post von Kachelmann (http://www.aliceschwarzer.de/publikationen/blog/?tx_t3blog_pi1[blogList)

Diesen Text besprach ich mit meinem äußerst humorvollen Mann. Er meinte: „Ja, das war schon dumm von Kachelmann, sich der Frau anzudienen. Also ich hätte das nicht getan. Allerhöchstens hätte ich ihr mitgeteilt, daß ich sie dumm und häßlich finde.“ Dann zeigte ich ihm den Film eines Gesprächs, das die Trägerin des Bundesverdienstkreuzes Erster Klasse mit Verona Feldbusch führte und bat ihn um seine Meinung.

http://i2.ytimg.com/vi/5ABaokPAtDI/default.jpg (http://www.youtube.com/watch?v=5ABaokPAtDI)

Ali
27.10.2010, 11:13
das ganze hat meinetwegen einen ernsten hintergrund. die komischen seiten sind aber auch nicht zu übersehen.

herr K. ist nicht wirklich, wie die öffentliche debatte sugeriert, ein sexmonster,
ungefähr 10 damen, in ungefär 32 jahren sind dann doch auch nicht so furchtbar viele.

da habe ich aber schon ganz andere tagebücher gesehen.

Eben!
Es geht nämlich gar nicht um Sex!

FranzKonz
27.10.2010, 11:14
Wenn sie immer und immer wieder rücksichtslos dazu benutzt wird um sich eigene Vorteile zu erschleichen.
Ein simple Notlüge beispielsweise um sich Gewissheit zu verschaffen, wie das bei dem Brief gewesen war, ist zum Beispiel nicht patologisch.

Wenn sich die hiesigen Mädels also immer und immer wieder küchenpsychologische "Erkenntnisse" aus den Fingern saugen um den armen Kachelmann stellvertretend für die selbst erlittene Unbill in den Bau zu schicken, wäre das pathologisches Lügen.

Wenn hingegen der arme Kachelmann all diese Behauptungen mit einem "Ich doch nicht" bestreitet, wäre es eine Notlüge.

Habe ich das jetzt richtig verstanden?

Thauris
27.10.2010, 11:14
das ganze hat meinetwegen einen ernsten hintergrund. die komischen seiten sind aber auch nicht zu übersehen.

herr K. ist nicht wirklich, wie die öffentliche debatte sugeriert, ein sexmonster,
ungefähr 10 damen, in ungefähr 32 jahren, sind dann doch auch nicht so furchtbar viele.

da habe ich aber schon ganz andere tagebücher gesehen.

Ähm - soweit ich das mitbekommen habe sind es 14 auf einen Schlag in 12 Jahren - aber das nur am Rande.

schastar
27.10.2010, 11:16
Ach Du liebe Güte, der unterscheidet sich in nichts von dem von mir eingestellten, nur dass es quantitativ weitaus umfangreicher ist. Das geht schon auf der ersten Seite los. Bist Du blind???


Weiber. Seine eigene Freundin zeigt ihn an, na herrlich. Und welche Beweise? Ach ja, braucht frau ja nicht.

Bei manchen Frauen scheint es nötig, sich ihr Einverständis zum Vögeln vorher notariell beglaubigen zu lassen.

Die eigene Freundin zeigt ihn an, unglaublich...

Da war wohl der Versöhnungsbrilli zu klein

Oder sie kam nicht beim Versöhnungsfick......

Klingt ganz nach einer billigen Rache der Ex, und hängen bleibt immer was.

Deswegen sollte man das Weibstück auf Schadenersatz verklagen.

Sie hat sich anscheinend ein paar Tage Zeit gelassen mit der Anzeige, denn sonst hätte er nicht in Richtung Kanada abfliegen können, denn Fluchtgefahr bestand am Anfang der Reise ebenso wie am Ende der Reise.Wenn sich eine Frau aber Zeit lässt mit einer Anzeige, dann kann es nicht allzu schlimm gewesen sein.Jörg Kachelmann sollte sie wegen Rufmord anzeigen und auf Schadenersatz verklagen.

Die Frau ist warum auch immer sauer, fügt sich ein paar Kratzer zu und schon sitzt der Mann im Gefängnis. Die Existenz ist zerstört, so oder so.
Ich rate Kachelmann zur Scheidung auf italienisch.

Solche Weiber sind doch auch triebgesteuert. Ihr Antrieb ist Geldsucht und Geltungssucht.Er hat genug Vermögen, damit SIE irgendwo in der Welt glücklich werden kann, sofern es ihr gelingt, ihm sein Vermögen abzuluchsen.

Nur deutsche Emanzen gelingt es die Justiz gegen den deutschen Mann aufzuhetzen. Widerlich.Apropos...das gibt es auch bei Frauen, die vergewaltigt werden mögen......wie soll der Gesetzgeber das beurteilen können?

Warum hat sie ihn dann in ihre Wohnung gelassen?
Damit sie behaupten kann, er hätte sie vergewaltigt. Auf der Strasse wären zuviele Zeugen gewesen.

Woher soll ein Mann denn wissen, dass die Frau es nicht möchte, wenn sie sich nicht wehrt? Man könnte es stillschweigende Übereinkunft nennen.Frauen sagen aber fast immer genau das Gegenteil von dem, was sie eigentlich wollen.Das ist deren Hintenrum-Masche.Eben solche Spielchen mit der Diskrepanz zwischen verbalen und nonverbalen Signalen von Weibern ist eine der Ursachen für das Dilemma.


....vielleicht, weil er ihr den versprochenen Pelzmantel doch nicht geschenkt hat ?!

Ich kaufe das der Schnalle nicht ab.

In diesem Land spinnen die Frauen!Wenn man sich zur eigenen Entlastung nur noch mit Videokamera aufs bumsen einlassen kann, ist die Vermehrung gefährdet!

Weil sie an sein Geld wollte.

Dann sollte sie im Knast sitzen und nicht er.

Wird sie auch, aber sie weiß es noch nicht.

Es geht um Vergewaltigungsvorwürfe, Beschuldigungen und Rachegelüste. Und was daraus wird, wird man sehen.

Wusste Kachelmann auch, dass die Frau seine Freundin war oder war die angebliche Freundschaft lediglich in der Einbildung dieser krankhaften Stalkerin vorhanden?

2. Widerspruch:
Die Ehe Kachelmanns soll vor 3 Jahren geschieden worden sein, aber die Stalkering will seit 8 Jahren seine feste Lebenspartnerin gewesen sein.Demnach hätte Kachelmann 5 Jahre lang seine Frau permanent betrogen haben müssen.






Nicht schlecht, das meiste davon sehe ich auch so. Dachte nicht daß wir hier mal die fast gleiche Meinung hätten. Woher der Sinneswandel?

Excubitor
27.10.2010, 11:16
Nun ja, wahrscheinlich muss ich mich umstellen. Bisher habe ich immer nur gehört, dass Anwälte, egal, um welche Prozesse es geht, sich zurück halten, um nicht der Anwaltszunft zu schaden. Der stille Kodex scheint nicht mehr zu gelten.
Eigentlich schade, so verliert die Zunft für mich ein Stückchen Neutralität.

Das ist die übliche Diskrepanz im Leben zwischen Ist- und Sollzustand. Angesichts dessen was in diesem Land insbesondere rechtlich abläuft ist kein oder kaum ein Anwalt und auch sonst kein Jurist öffentlich in ausreichendem Maß handelnd festzustellen, der sich dagegen auflehnt, obwohl sich schon Studenten in den ersten Semestern die Haare raufen müssten. Da muss man doch wohl zum juristischen Berufsethos keinen Kommentar mehr abgeben, oder?

Thauris
27.10.2010, 11:17
Ich vermute, dass macht er, um K. zu beweisen, dass er als sein Anwalt wirklich ALLES versucht hat. Schließlich geht es um einige Jährchen schwedische Gardinen und da darf der Mandant ja nicht das Gefühl bekommen, sein Anwalt habe nich alles unternommen.

Ist natürlich nur meine eigene Meinung, aber ich denke, sie kommt nahe an die Realität.

Das kann natürlich sein, und um viel Geld geht es auch. Dafür kann man ja schliesslich auch mal ein paar schmutzige Details aus der Beziehungskiste zaubern - inwieweit er allerdings Kachelmann damit ebenfalls charakterisiert, bleibt noch herauszufinden

Thauris
27.10.2010, 11:20
Nicht schlecht, das meiste davon sehe ich auch so. Dachte nicht daß wir hier mal die fast gleiche Meinung hätten. Woher der Sinneswandel?

Schön - ein Teil davon stammt ja auch von Dir :D

twoxego
27.10.2010, 11:21
Eben!
Es geht nämlich gar nicht um Sex!

das ist leider wahr.
herr henriof9 würde dies so wie so alles sofort löschen.

Thauris
27.10.2010, 11:22
Ich sehe da kaum eine Behauptung, die nicht mindestens ebensogut durch Hinweise belegt wäre, wie Deine.

Ich korrigiere mich - Du bist blind!

schastar
27.10.2010, 11:23
Nun ja, wahrscheinlich muss ich mich umstellen. Bisher habe ich immer nur gehört, dass Anwälte, egal, um welche Prozesse es geht, sich zurück halten, um nicht der Anwaltszunft zu schaden. Der stille Kodex scheint nicht mehr zu gelten.
Eigentlich schade, so verliert die Zunft für mich ein Stückchen Neutralität.

Wie stellst du dir einen neutralen Anwalt vor? ?(

Ali
27.10.2010, 11:23
Wenn sich die hiesigen Mädels also immer und immer wieder küchenpsychologische "Erkenntnisse" aus den Fingern saugen um den armen Kachelmann stellvertretend für die selbst erlittene Unbill in den Bau zu schicken, wäre das pathologisches Lügen.

Wenn hingegen der arme Kachelmann all diese Behauptungen mit einem "Ich doch nicht" bestreitet, wäre es eine Notlüge.

Habe ich das jetzt richtig verstanden?

Wohl nicht ganz! ;)
Es wurde immer wieder betont, dass wir nicht wissen, ob er schuldig ist. Es ging nur um seine Glaubwürdigkeit. Und die sieht angesichts der Umstände sehr dürftig aus.
Es ist aber ein sehr wichtiger Aspekt, den du aufführst, dass es tatsächlich Menschen gibt, die jemanden stellvertretend für die selbst erfahrene Unbill opfern möchten. Das ist etwas, was ich auch in vielen Leserkommentaren herauslese.
Mal sind es vielleicht Frauen, die schlechte Erfahrungen gemacht haben.
Mal sind es Frauen, die anderen Frauen einen gewissen Sozialstatus nicht gönnen.
Mal sind es Männer, die auf dieselbe Art betroffen gewesen sind oder jemanden kennen, dem das passiert ist oder die dies vielleicht nur fürchten.
Und zu einem geringeren Teil sind es Männer, die eine Vergewaltigungsanzeige erschweren möchten aus Gründen, die ich jetzt nicht näher ausführe.....

Es ist ein Unterschied ob ich eine Notlüge benutze um damit ein Verbrechen zu decken oder ob ich eine Notlüge benutze um mir Gewissheit zu verschaffen, damit ich dann meine Konsequenzen ziehe.

Excubitor
27.10.2010, 11:24
Excubitor,
ja.
Das Dilemma setzt sich doch aus verschiedenen Aspekten zusammen.
Es sind verschiedenste Ebenen angesprochen, die einer allein fast nicht alle im Blick haben kann
- Persönliche und damit nimmt es den Anspruch auf psychologische Aspekte
- Juristische und somit gesellschaftliche Standpunkte
Es geht um das aktuelle „Recht ist nicht gleich Gerechtigkeitsempfinden"-Dilemma.

Völlig klar, dass einer allein nicht alle in Betracht kommenden soziologischen, psychischen, juristischen und gesellschaftlichen Facetten im Auge haben kann. Da stimme ich vollkommen zu.

Interessanter erscheint mir persönlich der Aspekt, dass ein Forum, insbesondere ein Strang wie dieser, bei näherem Hinsehen gerade wegen dieser speziellen unterschiedlichen Sichtweisen durchaus ein Spiegel der Gesellschaft zu sein vermag...

schastar
27.10.2010, 11:24
Schön - ein Teil davon stammt ja auch von Dir :D


Ich weiß, wollte mich nur nicht so offen selber loben. ;)

DieLara
27.10.2010, 11:25
Das kann natürlich sein, und um viel Geld geht es auch. Dafür kann man ja schliesslich auch mal ein paar schmutzige Details aus der Beziehungskiste zaubern - inwieweit er allerdings Kachelmann damit ebenfalls charakterisiert, bleibt noch herauszufinden

Oh, er wird m. E. noch nicht einmal den Namen K. aussprechen, auch nicht: "mein Mandant." Er wird sich voll und ganz auf den Namen des mutmaßlichen Opfers konzentrieren. Ich möchte nicht wissen, wie oft er von "freiwillig mitgemacht" sprechen wird.:rolleyes:

Allerdings halte ich die Richter für so souverän, dass sie das durchschauen werden.

FranzKonz
27.10.2010, 11:26
Ich korrigiere mich - Du bist blind!

Das kann ein blindes Huhn nicht sehen.

Mara.Cuja
27.10.2010, 11:26
Viele Frauen zu haben kann vielleicht moralisch verwerflich finden, aber krankhaft ist es per se nicht.


Also mich reizt vor allem, dass das Urteil eigentlich von Anfang an fest stand und das Phänomen, dass einige tatsächlich davon ausgehen, dass die Frauen die beteiligt sind nur Opfer sind. Das versuche ich zu verstehen.

Außerdem suche ich verzweifelt nach irgendwelchen Argumenten die auch ein Verständnis für die "Männliche" Psyche beinhalten.

Männer sind nämlich anders und Frauen auch.
Und diese Erkenntnis geht hier doch ein wenig unter.

An dieser Stelle komme ich gerne dem Anliegen von GAP entgegen: der (die?) „verzweifelt nach irgendwelchen Argumenten“ sucht, „die auch ein Verständnis für die ‚männliche’ Psyche beinhalten“. Und zwar in Zusammenhang mit dem zweiten Zitat von Peaches:

Man muss ihn nicht persönlich kennen, um zu wissen, dass JK sich selbst und andere um das Leben betrügt. DAmit ist sein Stil, viele Frauen zu haben durchaus krankheitswertig. Und die Entlarvung seines Tuns bzw. Konfrontation damit durch CSD könnte durchaus auch eine Kurzschlussreaktion ausgelöst haben.

Pathologische Lügner instrumentalisieren ihr Gegenüber, um für sich selbst ein Gleichgewicht in ihrem defizitären Selbstwertgefüge herzustellen. Der Effekt ist, je nachdem, wie lange eine solche Verbindung währt, für beide Seiten vernichtend!
Allerdings kann/muss der pathologischere Beziehungs-Part in seiner krankhaften Rolle bleiben, während der/die andere Seite alles zusammenkratzen muss, was noch Echtheit oder Verlass auf eine gesunde eigene Realitätswahrnehmung etc. betrifft. Das Stichwort leutet Authentizität, , die der „kranken“ Seite fehlt und von der anderen, dadurch geschädigten Seite unter höchsten Anstrengungen wieder gefunden werden muss.

Aus (auch im vorliegende Fall JK) tatsächlich im Detail unbekannten Gründen entwickelt der Narzisst das Bedürfnis, sich durch Lügen aufzuwerten und erschafft sich ein grandioses Selbstbild. Die dahinter stehenden Wirkmechanismen sind ein überhöhtes Geltungsbedürfnis, häufig durch Entwertung und massive Bindungsdefizite in der Herkunftsfamilie. Aus der Ohnmacht des Kindes erwächst der kompensatorische, unstillbare Wunsch, Macht auszuüben, um der inneren Leere, der gefühlten Bedeutungslosigkeit entgegenzuwirken. Dafür spricht aucn die Neigung zu SM (Kontrolle und Unterwerfung).
Die arme Mama JK tut mir leid. Was sie wohl zu ihrem Sohnemann sagt? Immerhin war sie einmal im Gefängnis, um ihm Kuchen und Wein zu bringen.

Thauris
27.10.2010, 11:26
Oh, er wird m. E. noch nicht einmal den Namen K. aussprechen, auch nicht: "mein Mandant." Er wird sich voll und ganz auf den Namen des mutmaßlichen Opfers konzentrieren. Ich möchte nicht wissen, wie oft er von "freiwillig mitgemacht" sprechen wird.:rolleyes:

Allerdings halte ich die Richter für so souverän, dass sie das durchschauen werden.

Das Theater durchschaut ja schon ein blutiger Laie, besonders wenn man sich das vorhergehende Theater ansieht.

Thauris
27.10.2010, 11:28
Das kann ein blindes Huhn nicht sehen.

Ich werde das wohlwollend zu Deinem 10.533sten Hühnerbeitrag hinzufügen.

Leila
27.10.2010, 11:30
Was spricht dagegen?
Damit zeigt sie für mich, dass sie souverän darüber steht ihrem Image als Feministin treu bleiben zu müssen.
Ihr fällt kein Zacken aus der Krone für die Bild zu schreiben.
Sie gibt einem mm.Opfer Gehör, dass auf übelste Weise einer Lynchjustiz heimgefallen ist.
Damit beweist sie Herz.
Und warum bezeichnest du sie als Männerhasserin?

Das (http://de.wikipedia.org/wiki/Alice_Schwarzer#Prozess_um_Bilder_von_Helmut_Newto n) zum Beispiel spricht dagegen, oder eben das (http://de.wikipedia.org/wiki/Alice_Schwarzer#Verbot_von_Pornografie). Die Frau ist eine durch und durch verlogene Person.

Thauris
27.10.2010, 11:30
Man muss ihn nicht persönlich kennen, um zu wissen, dass JK sich selbst und andere um das Leben betrügt. DAmit ist sein Stil, viele Frauen zu haben durchaus krankheitswertig. Und die Entlarvung seines Tuns bzw. Konfrontation damit durch CSD könnte durchaus auch eine Kurzschlussreaktion ausgelöst haben.

Pathologische Lügner instrumentalisieren ihr Gegenüber, um für sich selbst ein Gleichgewicht in ihrem defizitären Selbstwertgefüge herzustellen. Der Effekt ist, je nachdem, wie lange eine solche Verbindung währt, für beide Seiten vernichtend!
Allerdings kann/muss der pathologischere Beziehungs-Part in seiner krankhaften Rolle bleiben, während der/die andere Seite alles zusammenkratzen muss, was noch Echtheit oder Verlass auf eine gesunde eigene Realitätswahrnehmung etc. betrifft. Das Stichwort leutet Authentizität, , die der „kranken“ Seite fehlt und von der anderen, dadurch geschädigten Seite unter höchsten Anstrengungen wieder gefunden werden muss.

Aus (auch im vorliegende Fall JK) tatsächlich im Detail unbekannten Gründen entwickelt der Narzisst das Bedürfnis, sich durch Lügen aufzuwerten und erschafft sich ein grandioses Selbstbild. Die dahinter stehenden Wirkmechanismen sind ein überhöhtes Geltungsbedürfnis, häufig durch Entwertung und massive Bindungsdefizite in der Herkunftsfamilie. Aus der Ohnmacht des Kindes erwächst der kompensatorische, unstillbare Wunsch, Macht auszuüben, um der inneren Leere, der gefühlten Bedeutungslosigkeit entgegenzuwirken. Dafür spricht aucn die Neigung zu SM (Kontrolle und Unterwerfung).



Guter Beitrag, aber Perlen vor die Säue!

Ali
27.10.2010, 11:33
Guter Beitrag, aber Perlen vor die Säue!

Nö, von mir kriegt sie dafür GRÜN!!!

FranzKonz
27.10.2010, 11:34
Es wurde immer wieder betont, dass wir nicht wissen, ob er schuldig ist. Es ging nur um seine Glaubwürdigkeit. Und die sieht angesichts der Umstände sehr dürftig aus.
Ich bezweifle, daß man die Glaubwürdigkeit eines Menschen zuverlässig feststellen kann.

Deshalb sind Prozesse dieser Art so schwierig, und deshalb ist es in aller Regel ein Unsinn, eine Vergewaltigung (ohne ernsthafte Verletzungen) innerhalb einer Beziehung zu verfolgen. Die Einführung eines Straftatbestands "Vergewaltigung in der Ehe" halte ich für groben Unfug. Mit diesem Unfug haben sich ein paar blöde PolitikerInnen auf dem Rücken der Justiz profiliert.

Wenn man dazu noch weiß, daß Frauen dazu neigen, derartige Straftaten vorzutäuschen, wird der grobe Unfug noch deutlicher.

Tim&Puma_Mimi
27.10.2010, 11:40
An dieser Stelle komme ich gerne dem Anliegen von GAP entgegen: der (die?) „verzweifelt nach irgendwelchen Argumenten“ sucht, „die auch ein Verständnis für die ‚männliche’ Psyche beinhalten“. Und zwar in Zusammenhang mit dem zweiten Zitat von Peaches:

Man muss ihn nicht persönlich kennen, um zu wissen, dass JK sich selbst und andere um das Leben betrügt. DAmit ist sein Stil, viele Frauen zu haben durchaus krankheitswertig. Und die Entlarvung seines Tuns bzw. Konfrontation damit durch CSD könnte durchaus auch eine Kurzschlussreaktion ausgelöst haben.

Pathologische Lügner instrumentalisieren ihr Gegenüber, um für sich selbst ein Gleichgewicht in ihrem defizitären Selbstwertgefüge herzustellen. Der Effekt ist, je nachdem, wie lange eine solche Verbindung währt, für beide Seiten vernichtend!
Allerdings kann/muss der pathologischere Beziehungs-Part in seiner krankhaften Rolle bleiben, während der/die andere Seite alles zusammenkratzen muss, was noch Echtheit oder Verlass auf eine gesunde eigene Realitätswahrnehmung etc. betrifft. Das Stichwort leutet Authentizität, , die der „kranken“ Seite fehlt und von der anderen, dadurch geschädigten Seite unter höchsten Anstrengungen wieder gefunden werden muss.

Aus (auch im vorliegende Fall JK) tatsächlich im Detail unbekannten Gründen entwickelt der Narzisst das Bedürfnis, sich durch Lügen aufzuwerten und erschafft sich ein grandioses Selbstbild. Die dahinter stehenden Wirkmechanismen sind ein überhöhtes Geltungsbedürfnis, häufig durch Entwertung und massive Bindungsdefizite in der Herkunftsfamilie. Aus der Ohnmacht des Kindes erwächst der kompensatorische, unstillbare Wunsch, Macht auszuüben, um der inneren Leere, der gefühlten Bedeutungslosigkeit entgegenzuwirken. Dafür spricht aucn die Neigung zu SM (Kontrolle und Unterwerfung).
Die arme Mama JK tut mir leid. Was sie wohl zu ihrem Sohnemann sagt? Immerhin war sie einmal im Gefängnis, um ihm Kuchen und Wein zu bringen.

Ich würde jetzt einmal die Behauptung aufstellen, dass ich für diese Interpretation wohl x-andere sogenannt wissenschaftliche Interpretationen finden würde, die teilweise konträr sind oder einen ganz anderen Schwerpunkt setzen.
Psychanalytische Theorien, humanpsychologische Theorien, verhaltenspsychologische Theorien, kognitionstheoretische Theorien und was es sonst noch alles gibt, widersprechen sich vielfach deutlich. Ich kenne dieses Phänomen ziemlich gut aus der Psychotherapie-Forschung: Da wird u.a. der Frage nachgegangen, welche Therapien und welche Faktoren welchen Erfolg haben. Dazu gibt es sogenannt metaanalytische Untersuchungen. D.h., eine Metaanalyse versucht aus ca. 1000 Studien die Faktoren herauszufinden, die wirklich für einen Erfolg einer Therapie sprechen. Nur gibt es eben auch verschiedene Richtungen der Psychologie, die selbst auch Metaanalysen anstellen und die unterschiedlichen Metaanalysen widersprechen sich teilweise erheblich. Du siehst: Was soll das hier! Die Realität ist ein bisschen komplexer, als sie hier im Forum dargestellt wird. :]:D

Thauris
27.10.2010, 11:42
Das (http://de.wikipedia.org/wiki/Alice_Schwarzer#Prozess_um_Bilder_von_Helmut_Newto n) zum Beispiel spricht dagegen, oder eben das (http://de.wikipedia.org/wiki/Alice_Schwarzer#Verbot_von_Pornografie). Die Frau ist eine durch und durch verlogene Person.

http://www.aliceschwarzer.de/?id=5894

Warum ich für BILD den Kachelmann-Prozess kommentiere


Jörg Kachelmann? Den konnte ich immer gut leiden. Ich war mehrfach in einer seiner Sendungen. Und einmal haben wir sogar Rock’n Roll zusammen getanzt. Live. Und uns ziemlich amüsiert. Ich bin also eine von vielen, denen das scheinbar Unbekümmerte, das Lässige an ihm gefiel.
Auch darum galt im März, als er verhaftet wurde, bei EMMA die Richtlinie: abwarten. Denn es stand – und steht – Aussage gegen Aussage. Und so eine Anklage wegen „besonders schwerer Vergewaltigung“ ist schließlich kein Pappenstiel. Weder für den Angeklagten, noch für das mutmaßliche Opfer.
Seither ist viel passiert. Dem ersten Erschaudern, das durch Medien und Menschen ging beim Anblick des abgeführten Kachelmann, folgte ein radikaler Meinungswechsel. Doch der ist weniger den veränderten Tatsachen, sondern vor allem den gewieften Medienanwälten des Medienstars zu verdanken.
So warteten etliche seriöse Blätter keineswegs den Prozess ab, sondern schienen schon vorher die Wahrheit zu kennen. Manche titelten bereits im Sommer mit Schlagzeilen wie „Schuldig auf Verdacht“ und zögerten nicht zu suggerieren, die vielfach betrogene und frustrierte Ex-Freundin wolle sich nur rächen an dem Armen.
Kachelmann dürfe darum eigentlich gar nicht erst angeklagt werden. Zumindest aber müsse er nach dem rechtsstaatlichen Prinzip „Im Zweifel für den Angeklagten“ freigesprochen werden.
Aufwind bekam die Pro-Kachelmann-Fraktion, als sich herausstellte, dass die Ex-Freundin in einem Detail gelogen hatte: Sie hatte von der „Anderen“ – in Wahrheit waren es ja viele Andere! – nicht erst am Tag der mutmaßlichen Tat erfahren, sondern bereits Wochen zuvor.
Und als der TV-Star dann auch noch nach 130 Tagen aus der Untersuchungshaft entlassen wurde, da ging ein Seufzen durch die Reihen der Kachelmann-Freundinnen in den Medien (Es sind auffallenderweise tatsächlich vor allem Frauen): „Endlich!“
Doch während der Angeklagte Urlaub in Kanada machte, musste die Klägerin in Schwetzingen unter Polizeischutz gestellt werden. Denn die Hetzjagd ist im Internet seit Wochen eröffnet. Gegen sie. Die Radiomoderatorin wird als „faule Luxusfrau“ beschimpft, die „diese Vergewaltigungsgeschichte erfunden“ habe. Verkehrte Welt?
In einem Forum emanzipations-matter Männer wurde gar ein Foto der Klägerin, ihr voller Name plus Adresse (inklusive Abbildung ihres Wohnhauses), sowie ihr Autokennzeichen veröffentlicht. Dann kann es ja losgehen.
So ein Klima kann nur entstehen, wenn ein Mensch öffentlich degradiert und für vogelfrei erklärt wird.
Nicht zuletzt darum werde ich ab heute den Kachelmann-Prozess an manchen tagen auch ganz aus der Nähe, im Sitzungssaal Nr. 1 des Landgerichts Mannheim, verfolgen. Denn noch steht Aussage gegen Aussage. Noch sind die Worte der Ex-Freundin nicht weniger ernst zu nehmen als die des Mannes, den sie der Vergewaltigung beschuldigt. Alice Schwarzer für die Bild, 6.9.2010

Ali
27.10.2010, 11:43
Ich bezweifle, daß man die Glaubwürdigkeit eines Menschen zuverlässig feststellen kann.

Deshalb sind Prozesse dieser Art so schwierig, und deshalb ist es in aller Regel ein Unsinn, eine Vergewaltigung (ohne ernsthafte Verletzungen) innerhalb einer Beziehung zu verfolgen. Die Einführung eines Straftatbestands "Vergewaltigung in der Ehe" halte ich für groben Unfug. Mit diesem Unfug haben sich ein paar blöde PolitikerInnen auf dem Rücken der Justiz profiliert.

Wenn man dazu noch weiß, daß Frauen dazu neigen, derartige Straftaten vorzutäuschen, wird der grobe Unfug noch deutlicher.


Dann könnte man auch sagen, jeder ist unglaubwürdig, denn jeder lügt.
Deshalb sollte man die Lügen möglichst differenzieren, was ich finde nicht schwer ist.
Warum gelogen wird und in welcher Absicht, was auch die Selbstlüge mit einschliesst.
Warum sich so aufgeregt wird allgemein kann ich nicht verstehen, denn bei den gerinsten Zweifeln, wird es ein in dubio pro reo geben.

Und noch etwas zu Selbstläufern, manche mögen der Verarbeitung dienen und manche sind schlichte Erfahrungen von Menschen, die vielleicht schon längst verarbeitet haben.
Bei anderen wiederum entstehen sie aus Angst vor....
Frauen, die die eine Vergewaltigung vortäuschen sind Ausnahmefälle, denen ein Heer von Frauen gegenüber steht, die eben genau dies nicht tun.
Dass es Frauen gibt, die dies tun, ist darüber hinaus sowohl für Männer als auch für Frauen, beide verabscheungswürdig.

Leila
27.10.2010, 11:45
Guter Beitrag, aber Perlen vor die Säue!

Der von Dir mit „Perle vor die Säue“ bewertete Beitrag beginnt mit dem Satz: „Man muss ihn nicht persönlich kennen, um zu wissen, dass JK sich selbst und andere um das Leben betrügt.“

§ 1
Von der Küchenpsychologie

Abs. 1
Von den Vorurteilen


Thauris
27.10.2010, 11:45
Ich bezweifle, daß man die Glaubwürdigkeit eines Menschen zuverlässig feststellen kann.

Deshalb sind Prozesse dieser Art so schwierig, und deshalb ist es in aller Regel ein Unsinn, eine Vergewaltigung (ohne ernsthafte Verletzungen) innerhalb einer Beziehung zu verfolgen. Die Einführung eines Straftatbestands "Vergewaltigung in der Ehe" halte ich für groben Unfug. Mit diesem Unfug haben sich ein paar blöde PolitikerInnen auf dem Rücken der Justiz profiliert.

Wenn man dazu noch weiß, daß Frauen dazu neigen, derartige Straftaten vorzutäuschen, wird der grobe Unfug noch deutlicher.


Super, wie Du hier Deine wahre Gesinnung offenbarst! :klatsch:

Thauris
27.10.2010, 11:49
Der von Dir mit „Perle vor die Säue“ bewertete Beitrag beginnt mit dem Satz: „Man muss ihn nicht persönlich kennen, um zu wissen, dass JK sich selbst und andere um das Leben betrügt.“

§ 1
Von der Küchenpsychologie

Abs. 1
Von den Vorurteilen



Ich wiederhole mich nur ungern - viele Aussagen seiner Bekannten, Kollegen und "Partnerinnen", sowie der Eltern des mm. Opfers bestätigen genau das!

FranzKonz
27.10.2010, 11:49
Super, wie Du hier Deine wahre Gesinnung offenbarst! :klatsch:

Wie dumm, daß Du wieder nur das begreifst, was Du begreifen willst.

henriof9
27.10.2010, 11:51
Genau darum geht es ja.
Es betrifft nur den Fall Kachelmann, wo viele Frauen vorkamen, insofern können wir diesen Aspekt nicht übersehen.
Aber die Lebenslüge betrifft ja nicht nur die Geliebten, sondern auch andere Partner.
Wenn wir die Geliebten Kachelmann mit dazu nehmen, was man hier muss um auch anhand daran, die Lebenslüge aufzuweisen, dann sollte das möglichst nicht dazu führen, dass es automatisch impliziert, dass es um Moral geht.

Wir hatten ja auch das Beispiel mit Rainer Langhans im Vergleich dazu erwähnt.

Aber Ali, wessen Lebenslüge denn ?
Nur weil Kachelmann mit seinem Lebenstil bzw. seiner Lebensart bei den Damen nicht hausieren gegangen ist kann man ihm nicht unterstellen, daß er einer Lebenslüge unterliegt.
Und es betrifft eben nicht nur den Fall Kachelmann, dieser steht doch nur stellvertretend hier für all jene Männer, welche es mit Frauen genauso handhaben wie er nur das es keiner weiß.

Und wenn man nun Frauen Lebenslügen unterstellen will, denn die Beurteilung darüber obliegt nur jeder einzelnen selbst, dann darf man aber schon die Frage stellen ob deren Lebensinhalt nur in einer möglichen Heirat gelegen hat und sie deswegen jahrelang diese Art Beziehung geführt haben und ob sie nicht selbst daran Schuld tragen weil sie sich selbst etwas vorgemacht haben.

Ali
27.10.2010, 11:51
Ich würde jetzt einmal die Behauptung aufstellen, dass ich für diese Interpretation wohl x-andere sogenannt wissenschaftliche Interpretationen finden würde, die teilweise konträr sind oder einen ganz anderen Schwerpunkt setzen.
Psychanalytische Theorien, humanpsychologische Theorien, verhaltenspsychologische Theorien, kognitionstheoretische Theorien und was es sonst noch alles gibt, widersprechen sich vielfach deutlich. Ich kenne dieses Phänomen ziemlich gut aus der Psychotherapie-Forschung: Da wird u.a. der Frage nachgegangen, welche Therapien und welche Faktoren welchen Erfolg haben. Dazu gibt es sogenannt metaanalytische Untersuchungen. D.h., eine Metaanalyse versucht aus ca. 1000 Studien die Faktoren herauszufinden, die wirklich für einen Erfolg einer Therapie sprechen. Nur gibt es eben auch verschiedene Richtungen der Psychologie, die selbst auch Metaanalysen anstellen und die unterschiedlichen Metaanalysen widersprechen sich teilweise erheblich. Du siehst: Was soll das hier! Die Realität ist ein bisschen komplexer, als sie hier im Forum dargestellt wird. :]:D

Was dann zum Schluss darauf hinaus läuft, dass wir uns gänzlich von dem Begriff Schuld/Unschuld freimachen müssen.
Dann ist jeder Opfer seiner selbst und seiner Lebensumstände und u.U. selbst schuld, da auch jeden Eigenverantwortung trifft.
Und wo soll man dann einen Nenner finden?

Thauris
27.10.2010, 11:52
Wie dumm, daß Du wieder nur das begreifst, was Du begreifen willst.

Was ist daran nicht zu begreifen - offensichtlich gibt es für Dich keine Vergewaltigung in Beziehungen, und wenn darf sie nicht unter Strafe gestellt werden.

FranzKonz
27.10.2010, 11:54
Dann könnte man auch sagen, jeder ist unglaubwürdig, denn jeder lügt.
So isses.


Deshalb sollte man die Lügen möglichst differenzieren, was ich finde nicht schwer ist.
Warum gelogen wird und in welcher Absicht, was auch die Selbstlüge mit einschliesst.
Daran habe ich erhebliche Zweifel. Wenn der Lügner gut genug ist, ist er kaum zu erkennen. Das ist nicht auf meinem Mist gewachsen, immerhin haben einige Damen hierzuforum mehrfach geäußert, daß sie jahrelang auf Lügen hereingefallen sind. Einige dieser Damen sind nach eigener Aussage sogar hochbegabt.

Wie soll nun der arme Richter, der möglicherweise nicht mal hochbegabt ist, in den paar Prozeßtagen die Wahrheit herausfinden, wo er doch professionellen Lügnern gegenübersteht?

schastar
27.10.2010, 11:54
http://www.aliceschwarzer.de/?id=5894

Warum ich für BILD den Kachelmann-Prozess kommentiere


....Denn noch steht Aussage gegen Aussage. Noch sind die Worte der Ex-Freundin nicht weniger ernst zu nehmen als die des Mannes, den sie der Vergewaltigung beschuldigt. Alice Schwarzer für die Bild, 6.9.2010





Ob es heute schon handfeste Beweise gibt?

FranzKonz
27.10.2010, 11:57
Was ist daran nicht zu begreifen - offensichtlich gibt es für Dich keine Vergewaltigung in Beziehungen, und wenn darf sie nicht unter Strafe gestellt werden.

Eine Vergewaltigung ist immer auch eine Körperverletzung, und die steht ohnehin unter Strafe, auch in der Beziehung.

Eine Vergewaltigung in der Beziehung ist von einer ganz anderen Qualität, als die Vergewaltigung durch einen Fremden.

Deshalb ist die Konstruktion eines eigenen Straftatbestands grober Unfug.

henriof9
27.10.2010, 12:00
Ich bezweifle, daß man die Glaubwürdigkeit eines Menschen zuverlässig feststellen kann.

Deshalb sind Prozesse dieser Art so schwierig, und deshalb ist es in aller Regel ein Unsinn, eine Vergewaltigung (ohne ernsthafte Verletzungen) innerhalb einer Beziehung zu verfolgen. Die Einführung eines Straftatbestands "Vergewaltigung in der Ehe" halte ich für groben Unfug. Mit diesem Unfug haben sich ein paar blöde PolitikerInnen auf dem Rücken der Justiz profiliert.

Wenn man dazu noch weiß, daß Frauen dazu neigen, derartige Straftaten vorzutäuschen, wird der grobe Unfug noch deutlicher.

Sicherlich kann man die Glaubwürdigkeit eines Menschen nicht 100% zuverlässig feststellen aber das ändert nichts daran, daß es durchaus Vergewaltigung in der Ehe bzw. in einer Beziehung gibt und insofern ist die Einführung dieses Straftatbestandes durchaus nötig gewesen.

Es ist kein grober Unfug wenn an damit den Männern die Verfügungsgewalt über ihre Frauen entzieht.

Ali
27.10.2010, 12:05
Aber Ali, wessen Lebenslüge denn ?
Nur weil Kachelmann mit seinem Lebenstil bzw. seiner Lebensart bei den Damen nicht hausieren gegangen ist kann man ihm nicht unterstellen, daß er einer Lebenslüge unterliegt.
Und es betrifft eben nicht nur den Fall Kachelmann, dieser steht doch nur stellvertretend hier für all jene Männer, welche es mit Frauen genauso handhaben wie er nur das es keiner weiß.

Und wenn man nun Frauen Lebenslügen unterstellen will, denn die Beurteilung darüber obliegt nur jeder einzelnen selbst, dann darf man aber schon die Frage stellen ob deren Lebensinhalt nur in einer möglichen Heirat gelegen hat und sie deswegen jahrelang diese Art Beziehung geführt haben und ob sie nicht selbst daran Schuld tragen weil sie sich selbst etwas vorgemacht haben.


Promiskuitive Männer unterscheiden sich darin ob sie der Lebenspartnerin, bzw. einer davon reinen Wein einschenken oder nicht.
Es geht auch nicht darum, mal oder öfters eine Geliebte zu haben, wenn man fremd geht, diese kleine Geheimnisse meine ich nicht. Das sind Geheimnisse, die Männer und Frauen teilen.
Um es einfach zu machen, kann man einen Unterschied z.B. darin erkennen, wie ein Heiratsschwindler oder ein ganz gewöhnlicher Fremdgänger vorgehen.
Sie haben unterschiedliche Absichten.
Natürlich haben auch Frauen Lebenslügen unterschiedlicher Art und wenn sie sich selbst belügen, weil sie einem Wunschbild hinterherlaufen oder einer Illusion, die aber wie in diesem Fall, ungünstigerweise von der anderen Seite, geschürt wird, sind sie immer bedauernswert.
Aber letztere, die darin genährt werden und wo eine Hoffnung geschürt wird, die diese Beziehung künstlich aufrecht erhält, wiegt schwerer.
Besonders in der Konfrontation mit einem Narzissten.
Bei einem notorischen Fremdgänger hält sich bloße Fremdgeherei nicht so lange aufrecht. Er wird vielleicht zeitlebens Fremdgänger bleiben, aber das kann mit unterschiedlichen Frauen für beide Seiten zu akzebtablen Bedingungen, passieren.
Eine Beziehung wie diese und ähnliche in der Art sind anders gelagert.
Da geht es um Macht und um einen hinterhältigen, kaltblütigen Angriff der Seele.

Tim&Puma_Mimi
27.10.2010, 12:06
Was dann zum Schluss darauf hinaus läuft, dass wir uns gänzlich von dem Begriff Schuld/Unschuld freimachen müssen.
Dann ist jeder Opfer seiner selbst und seiner Lebensumstände und u.U. selbst schuld, da auch jeden Eigenverantwortung trifft.
Und wo soll man dann einen Nenner finden?

Hmmm, keine Ahnung, wie Du nun von meinem Posting auf diese Interpretation kommst??????
Wie kommst Du auf die Idee, dass wir uns von dem Begriff Schuld/Unschuld freimachen müssen? Und warum sollte nun plötzlich jeder selbst für seine Lebensumstände verantwortlich sein.
Und wo möchtest Du nun einen Nenner finden?
Aber finde ja schon gut, dass Du überhaupt Fragen stellst. Das unterscheidet Dich hier insbesondere zu Deinen zwei anderen Leidensgenossinnen!:):D

Knudud_Knudsen
27.10.2010, 12:07
Was dann zum Schluss darauf hinaus läuft, dass wir uns gänzlich von dem Begriff Schuld/Unschuld freimachen müssen.
Dann ist jeder Opfer seiner selbst und seiner Lebensumstände und u.U. selbst schuld, da auch jeden Eigenverantwortung trifft.
Und wo soll man dann einen Nenner finden?


Eigenverantwortung muss immer eingefordert werden,dass schließt Strafverfolgung allerdings nicht aus. Wer durch eigenes Mittun sich in eine Lage bringt,die zu strafrechtlichen Exzessen führen kann ist selbst auch nicht mehr unschuldig,allerdings schützt es auch den Täter nicht.

Knud

Thauris
27.10.2010, 12:13
Aber Ali, wessen Lebenslüge denn ?
Nur weil Kachelmann mit seinem Lebenstil bzw. seiner Lebensart bei den Damen nicht hausieren gegangen ist kann man ihm nicht unterstellen, daß er einer Lebenslüge unterliegt.
Und es betrifft eben nicht nur den Fall Kachelmann, dieser steht doch nur stellvertretend hier für all jene Männer, welche es mit Frauen genauso handhaben wie er nur das es keiner weiß.

Und wenn man nun Frauen Lebenslügen unterstellen will, denn die Beurteilung darüber obliegt nur jeder einzelnen selbst, dann darf man aber schon die Frage stellen ob deren Lebensinhalt nur in einer möglichen Heirat gelegen hat und sie deswegen jahrelang diese Art Beziehung geführt haben und ob sie nicht selbst daran Schuld tragen weil sie sich selbst etwas vorgemacht haben.

Hier mal ein paar Auszüge, und da sind seine Lügen über angebliche Therapien und seine tödlichen Erkrankungen und Klosteraufenthalte noch nicht dabei


Um Weihnachten 2009 waren sich die beiden Zeuginnen unwissentlich bereits einmal nahegekommen. Kachelmann hatte beide nach Kanada in die Abgeschiedenheit geholt. Doch während die eine Partnerin mit ihm und den Kindern feiern durfte, hielt er die andere mit einer Ausrede fern: Seine Ex-Frau habe es gerichtlich verbieten lassen, dass sie sich den Knaben nähere.


Kollegin2 Zu seinen Freundinnen sagte er: Ich vererbe dir alles, ich hoffe, du nimmst an, ich möchte dir das Haus vermachen. Mir geht es schlecht, ich möchte dich versorgt wissen.

Freundin1 Er ist der Maßstab aller Dinge: Was er gut fand, war gut, was er schlecht fand, war schlecht. Wenn ich vorsichtig gefragt habe, warum wir uns nicht öfter sehen, war er sofort beleidigt und nannte mich undankbar. Wo er doch so viel zu tun hatte. Man war ganz schnell in seinen Augen undankbar – schon, wenn man einen Rat von ihm nicht sofort befolgt hat. Das hat er einem ewig nachgetragen. Er hat dann kaum noch SMS geschrieben, nicht gechattet, mit Liebesentzug gestraft. Er hat sich auch nicht versöhnt, ich musste auf ihn zugehen.

Freundin1Er mag keine Menschen. Er hat ständig über alle gelästert: über seine Fans, seine Exfrau, auch über Kollegen. Menschen waren ihm oft egal.

Kollegin1 Vor ein paar Jahren sagte eine Kollegin, sie habe im Schweizer Blick gelesen, Kachelmann sei Vater geworden: »Guck mal, das hat er gar nicht erzählt.« Ich meinte nur: »Lass ihn einfach in Ruhe, er will das halt nicht.« Später, als eine Kollegin erzählte, dass sie schwanger war, rutschte ihm raus: »Ich bin auch seit Kurzem Vater. Das ist das Schönste, was dir passieren kann.« Wir wollten wissen, wie sein Sohn heißt. »Christian«, sagte er. Dabei stimmte das nicht, das kann man sogar googeln, dass der anders heißt. Das war das Allerprivateste, was Kachelmann je erzählt hat.


Kollegin2 Er sagte erst alle Termine zu, auch private, sagte aber nie rechtzeitig ab. Sondern erst fünf Minuten vorher. Seine Ausreden waren absurd, irgendwer sei plötzlich sehr krank geworden oder sogar gestorben.

Kollegin1 Irgendwann hat man mitgekriegt, dass er eine Freundin hatte, aber er hat sich nie mit einer Eroberung gebrüstet. Es war immer klar, der spricht da nicht drüber. Dann fragt man ja auch nicht, das respektiert man. Er hat manchmal gesagt, dass er sich vorstellen könnte, nach Kanada zu gehen. Aber dass er dort eine Familie mit zwei Kindern hatte, wusste anfangs überhaupt keiner. Viele Jahre später erfuhren es einige Kollegen.

Freundin1 Er wollte mich heiraten, er wollte Kinder haben mit mir, ich sollte meinen Beruf aufgeben. Kinder waren sein zentrales Thema. Inzwischen habe ich gelesen, dass ich nicht die Einzige war, die er drängte, ihren Job aufzugeben, der er versprach, zu heiraten und mit ihr Kinder haben zu wollen.

Kollegin2 Durch diese Versprechen hat er sich viele heile Welten gleichzeitig geschaffen.

Freundin1 Einmal, in seiner Sendung beim MDR, hat ihn ein Gast gefragt: »Sind Sie verheiratet?« Da hat er gesagt: »Ich war es mal und bin’s vielleicht bald wieder.« Da habe ich mich natürlich gefreut. Inzwischen ist mir klar, dass wir ganz viele waren, die sich gefreut haben.

Freundin1 Ich war überzeugt, dass er wahnsinnig schuftete, um seine Firmen am Laufen zu halten. Er war oft fix und fertig. Wenn man ihn fragte, warum, sagte er immer, dass er wegen der Unterhaltsforderungen seiner Exfrau so viel schuften müsse.

Freundin2 Er hat dafür gesorgt, dass ich glaubte, er sei immer allein in Kanada bei seinen Kindern zu Besuch. Das scheint ja wohl nicht so gewesen zu sein. Trotzdem war ich immer überzeugt davon, dass er nicht leicht zu haben und auch selbst nicht auf der Suche ist. Im Nachhinein klären sich natürlich Dinge: Dass er eben nicht spätabends losgefahren ist, um einem Schneetreiben auszuweichen, sondern um bei einer anderen auf der Matte zu stehen. Aber wenn mir mal etwas unstimmig erschien und ich nachfragte, konnte er beleidigt reagieren; er stellte dann mein Grundvertrauen infrage.
Freundin1Seine Grundhaltung ist: Ihm wird ständig so übel mitgespielt, alles Schlechte passiert nur ihm, dabei ist er immer unschuldig. Er hält sich für den höflichsten Menschen schlechthin.

Kollegin1 Vor seiner ersten Moderation von Einer wird gewinnen wurde plötzlich seine Hautkrebserkrankung von 1986 publik. Er ahnte, dass er mit der Sendung an seine Grenzen stoßen würde. Er hat sie dann auch nicht so erfolgreich gewuppt. Ich dachte: Mensch, über den Krebs hast du nie geredet. Warum jetzt? War das eine PR-Strategie?

Kollegin2 Zu seinen Freundinnen sagte er: Ich vererbe dir alles, ich hoffe, du nimmst an, ich möchte dir das Haus vermachen. Mir geht es schlecht, ich möchte dich versorgt wissen.

Freundin1 Er war immer der Arme. Er hat alles getan, um Mitleid zu erregen, ja, er konnte auf der Stelle weinen. Dann hat man sich zurückgenommen und ihn getröstet.Man hat gedacht, man muss ihm Kraft geben. Er hat es geschafft, dass man irgendwann das Gefühl hatte, ohne seine Liebe sei man nichts mehr wert. Er hat immer manipuliert.

• 12.54 Uhr: Aus den „Kanada-Protokollen“ wird vorgelesen: Aussagen von Kollegen Kachelmanns, die mit ihm in Kanada waren. Einer erzählte, Kachelmann sei der rothaarigen Visagistin hinterhergestiegen, sie habe aber kein Interesse gehabt. Er habe immer seinen aufgeklappten Laptop dabei. Einmal seien seine Kinder da gewesen, die habe Kachelmann als seine zwei Kuckuckskinder vorgestellt.

FranzKonz
27.10.2010, 12:13
Sicherlich kann man die Glaubwürdigkeit eines Menschen nicht 100% zuverlässig feststellen aber das ändert nichts daran, daß es durchaus Vergewaltigung in der Ehe bzw. in einer Beziehung gibt und insofern ist die Einführung dieses Straftatbestandes durchaus nötig gewesen.

Es ist kein grober Unfug wenn an damit den Männern die Verfügungsgewalt über ihre Frauen entzieht.

Vorsicht: Du verwechselst das mit den ehelichen Pflichten. Sobald diese Definition entfiel, war die Vergewaltigung in der Beziehung durch die Straftatbestände der Nötigung und der Körperverletzung hinreichend abgedeckt.

Es ist ohnehin ein Unding, die Vergewaltigung in der Beziehung, in der Sex üblicherweise zum Normalverhalten der Beteiligten gehört, mit dem einer Vergewaltigung durch einen völlig Fremden gleichzusetzen.

henriof9
27.10.2010, 12:16
Promiskuitive Männer unterscheiden sich darin ob sie der Lebenspartnerin, bzw. einer davon reinen Wein einschenken oder nicht.
Es geht auch nicht darum, mal oder öfters eine Geliebte zu haben, wenn man fremd geht, diese kleine Geheimnisse meine ich nicht. Das sind Geheimnisse, die Männer und Frauen teilen.
Um es einfach zu machen, kann man einen Unterschied z.B. darin erkennen, wie ein Heiratsschwindler oder ein ganz gewöhnlicher Fremdgänger vorgehen.
Sie haben unterschiedliche Absichten.
Natürlich haben auch Frauen Lebenslügen unterschiedlicher Art und wenn sie sich selbst belügen, weil sie einem Wunschbild hinterherlaufen oder einer Illusion, die aber wie in diesem Fall, ungünstigerweise von der anderen Seite, geschürt wird, sind sie immer bedauernswert.
Aber letztere, die darin genährt werden und wo eine Hoffnung geschürt wird, die diese Beziehung künstlich aufrecht erhält, wiegt schwerer.
Besonders in der Konfrontation mit einem Narzissten.
Bei einem notorischen Fremdgänger hält sich bloße Fremdgeherei nicht so lange aufrecht. Er wird vielleicht zeitlebens Fremdgänger bleiben, aber das kann mit unterschiedlichen Frauen für beide Seiten zu akzebtablen Bedingungen, passieren.
Eine Beziehung wie diese und ähnliche in der Art sind anders gelagert.
Da geht es um Macht und um einen hinterhältigen, kaltblütigen Angriff der Seele.


Und trotzdem ist all dies völlig irrelevant für diesen Prozeß weil all dies nicht der Wahrheitsfindung dient.
Kein Richter kann jemanden verurteilen weil der mmTäter notorischer Fremdgänger ist, narzisstisch oder weil die Frauen allesamt glaubten das sie nur die Einzige in seinem Leben sind.
Wohl aber kann ein Richter einen mmTäter freisprechen wenn sich herausstellt, daß das mmOpfer enttäuscht ist weil ihr Bild von einem gemeinsamen Leben mit diesem Mann zerbrochen ist.

Leila
27.10.2010, 12:17
An Thauris:

„Warum ich für BILD den Kachelmann-Prozess kommentiere“

So lautet die Überschrift Deines Zitats. Klar, als Bildreporterin, die draußen im Regen stehen muß, hätte ich auch Rechtfertigungsbedarf. Dennoch würde ich als gewiefte und moralisch verderbte Geschäftsfrau der Bildzeitung die gewünschten Platitüden fristgerecht abliefern. Abends säße ich dann mit meiner Busenfreundin in der Hotelbar und würde den Stand meines Bankkontos aufmerksam überprüfen. Denn als eingefleischte lesbische Feministin würde ich der Bildzeitung nicht trauen, auch wenn ich die Quelle deren Vermutungen wäre.

Ali
27.10.2010, 12:17
So isses.

Daran habe ich erhebliche Zweifel. Wenn der Lügner gut genug ist, ist er kaum zu erkennen. Das ist nicht auf meinem Mist gewachsen, immerhin haben einige Damen hierzuforum mehrfach geäußert, daß sie jahrelang auf Lügen hereingefallen sind. Einige dieser Damen sind nach eigener Aussage sogar hochbegabt.

Wie soll nun der arme Richter, der möglicherweise nicht mal hochbegabt ist, in den paar Prozeßtagen die Wahrheit herausfinden, wo er doch professionellen Lügnern gegenübersteht?

Der Richter ist gefordert und zwar sehr, aber ihm steht ein Team zur Seite, dass diesen Abwägungen zumindest einigermaßen gewachsen ist.
Kein Intelligenter kann eine Lüge durchschauen, wenn er darüber hinaus selbst intelligent genug ist, sich dann wieder etwas zurechtzubasteln, was ins eigene Wunschbild passt.
Wenn Wort und Tat voneinander abweichen, hat man aber einen gewissen Orientierungsmassstab.

Thauris
27.10.2010, 12:21
Sicherlich kann man die Glaubwürdigkeit eines Menschen nicht 100% zuverlässig feststellen aber das ändert nichts daran, daß es durchaus Vergewaltigung in der Ehe bzw. in einer Beziehung gibt und insofern ist die Einführung dieses Straftatbestandes durchaus nötig gewesen.

Es ist kein grober Unfug wenn an damit den Männern die Verfügungsgewalt über ihre Frauen entzieht.

Genau so seh ich das auch! :]

FranzKonz
27.10.2010, 12:22
Hier mal ein paar Auszüge, und da sind seine Lügen über angebliche Therapien und seine tödlichen Erkrankungen und Klosteraufenthalte noch nicht dabei

Konnte der Staatsanwalt inzwischen den angeblichen Therapeuten ermitteln, oder war das nur eine kleine Notlüge um den Haussegen zu retten?

Knudud_Knudsen
27.10.2010, 12:24
Der Richter ist gefordert und zwar sehr, aber ihm steht ein Team zur Seite, dass diesen Abwägungen zumindest einigermaßen gewachsen ist.
Kein Intelligenter kann eine Lüge durchschauen, wenn er darüber hinaus selbst intelligent genug ist, sich dann wieder etwas zurechtzubasteln, was ins eigene Wunschbild passt.
Wenn Wort und Tat voneinander abweichen, hat man aber einen gewissen Orientierungsmassstab.

..bleiben wir doch einmal im richtigen Leben,in dem sehr häufig Wort und Tat nicht deckungsgleich sind,willst Du Alle bestrafen?
Besonders in Situationen wie dieser,wo er jemanden in die Kiste bringen oder dort halten will wird doch permanent nach diesem Muster verfahren..

Knud

henriof9
27.10.2010, 12:25
Vorsicht: Du verwechselst das mit den ehelichen Pflichten. Sobald diese Definition entfiel, war die Vergewaltigung in der Beziehung durch die Straftatbestände der Nötigung und der Körperverletzung hinreichend abgedeckt.

Es ist ohnehin ein Unding, die Vergewaltigung in der Beziehung, in der Sex üblicherweise zum Normalverhalten der Beteiligten gehört, mit dem einer Vergewaltigung durch einen völlig Fremden gleichzusetzen.

Ist es nicht.
Wenn ( und es trifft ja meistens auf die Frauen zu ) eine Frau keinen Geschlechtsverkehr haben will und der Mann zwingt sie dazu, macht es keinen Unterschied ob es ein Fremder ist oder der eigene Partner.

Das man dabei etwas genaue hinsehen muß, wenn es denn zu erzwungenen Verkehr gekommen ist und das eine Frau, wenn sie es denn nicht unmittelbar anzeigt und erst Jahre später bei einer Scheidung dieses Ass aus dem Ärmel zieht sehe ich natürlich dabei auch.

Und was die gesetzl. Änderung betrifft lieber Franzl, das Strafmaß bei sex. Nötigung und Körperverletzung ist ein anderes als bei einer Vergewaltigung.

Und eines wollen wir dabei bitte auch nicht vergessen, das Männer meinen nur weil sie verheiratet sind hat die Frau ihnen die sex. ehelichen Pflichten immer zu ermöglichen ist leider bis heute noch weit verbreitet.

Allerdings ist dies nicht durch die gesetzl. Formulierung abgedeckt.


Ein Ehegatte ist nicht verpflichtet, dem Verlangen des anderen Ehegatten nach Herstellung der Gemeinschaft Folge zu leisten, wenn sich das Verlangen als Missbrauch seines Rechts darstellt.

FranzKonz
27.10.2010, 12:25
Der Richter ist gefordert und zwar sehr, aber ihm steht ein Team zur Seite, dass diesen Abwägungen zumindest einigermaßen gewachsen ist.
Kein Intelligenter kann eine Lüge durchschauen, wenn er darüber hinaus selbst intelligent genug ist, sich dann wieder etwas zurechtzubasteln, was ins eigene Wunschbild passt.
Wenn Wort und Tat voneinander abweichen, hat man aber einen gewissen Orientierungsmassstab.

Nach dem was Du sagst, muß der Richter in solchen Fällen immer im Zweifel sein.

Ali
27.10.2010, 12:25
Und trotzdem ist all dies völlig irrelevant für diesen Prozeß weil all dies nicht der Wahrheitsfindung dient.
Kein Richter kann jemanden verurteilen weil der mmTäter notorischer Fremdgänger ist, narzisstisch oder weil die Frauen allesamt glaubten das sie nur die Einzige in seinem Leben sind.
Wohl aber kann ein Richter einen mmTäter freisprechen wenn sich herausstellt, daß das mmOpfer enttäuscht ist weil ihr Bild von einem gemeinsamen Leben mit diesem Mann zerbrochen ist.

Kein Grund den Prozess fallenzulassen.
Wenn hier keine Wahrheit einkehrt, im günstigsten Fall durch ein Geständnis, dann gibt es doch ein in dubio pro reo.
Trotzdem ungünstig für beide.
Bei einem Narzissten jedoch dürfen wir weniger auf ein Geständnis hoffen, bei einer Lügnerin mit Rachegelüsten würde ein solches Lügengerüst viel schneller zusammenbrechen als bei ihm.
An einem Tag zum Beispiel wie heute.
Konfrontiert mit all dem, was ihr heute widerfährt.
Ein in dubio pro reo für Kachelmann würde bedeuten falls er der Täter war, dass er dann immerhin bis jetzt für seine straffreien Taten die Strafe bekommen hat, die er selbst zu verantworten hat.
Für CSD als echtes Opfer wäre es fatal, sie wäre dann doppeltes Opfer.
Hätte sie gelogen, kommt auch sie nicht ungestraft davon.

Ali
27.10.2010, 12:28
..bleiben wir doch einmal im richtigen Leben,in dem sehr häufig Wort und Tat nicht deckungsgleich sind,willst Du Alle bestrafen?
Besonders in Situationen wie dieser,wo er jemanden in die Kiste bringen oder dort halten will wird doch permanent nach diesem Muster verfahren..

Knud

Nicht nach ein-und demselben Muster.
Warum sollte ich wen bestrafen wollen, im Grunde bestraft sich doch jeder selbst.

Thauris
27.10.2010, 12:28
Vorsicht: Du verwechselst das mit den ehelichen Pflichten. Sobald diese Definition entfiel, war die Vergewaltigung in der Beziehung durch die Straftatbestände der Nötigung und der Körperverletzung hinreichend abgedeckt.

Es ist ohnehin ein Unding, die Vergewaltigung in der Beziehung, in der Sex üblicherweise zum Normalverhalten der Beteiligten gehört, mit dem einer Vergewaltigung durch einen völlig Fremden gleichzusetzen.

Und sonst so? Du meinst also es ist hinreichend abgedeckt, wenn die Ehefrau ihren ehelichen Pflichten nicht nachkommen will, eine Vergewaltigung vorzunehmen? Wir reden hier von Vergewaltigung, Konz!

Knudud_Knudsen
27.10.2010, 12:30
Nicht nach ein-und demselben Muster.
Warum sollte ich wen bestrafen wollen, im Grunde bestraft sich doch jeder selbst.

..nein nicht nach dem gleichen Muster..da gibt es unendliche Variationen..und bestrafen wird sich ein solches Vorgehen immer selbst..irgendwann..

Knud

Thauris
27.10.2010, 12:31
Konnte der Staatsanwalt inzwischen den angeblichen Therapeuten ermitteln, oder war das nur eine kleine Notlüge um den Haussegen zu retten?


:lach: Schon lustig was Du als Notlügen klassifizierst. Wie siehts denn mit dem Rest aus?

Hier noch ein kleines Bonmot


So habe er behauptet, die beiden Kinder in Kanada seien nicht von ihm, mit der Mutter Denise W. sei er nie verheiratet gewesen. Inzwischen wisse sie aber, dass Kachelmann von 2004 bis 2009 mit Denise W. verheiratet gewesen sei und der Moderator sie angesprochen habe, als Denise mit dem gemeinsamen Sohn im achten Monat schwanger war. Einmal habe Kachelmann sich zurückgezogen mit der Begründung, dass er lebensbedrohlich erkrankt sei und ihr nicht zur Last fallen wolle. Inzwischen wisse sie, dass er sich nicht in ein Kloster, sondern nach Kanada zurückgezogen habe, um Denise zu heiraten.

Einmal sei sie mit Kachelmann und seinen Söhnen in einem Hotel im Europapark Rust gewesen. Kachelmann habe sich abends zu einem Geschäftstermin abgemeldet und sei zum Frühstück wieder erschienen, berichtet die 30-Jährige. „Bunte“ zufolge verbrachte er diese Nacht aber just bei der Frau, die ihn später wegen Vergewaltigung anzeigte.

Ali
27.10.2010, 12:32
..nein nicht nach dem gleichen Muster..da gibt es unendliche Variationen..und bestrafen wird sich ein solches Vorgehen immer selbst..irgendwann..

Knud

Man kann Opfer seiner selbst sein um dann zum Opfer wie aber auch zum Täter von jemandem anders werden.

Mara.Cuja
27.10.2010, 12:32
Ich würde jetzt einmal die Behauptung aufstellen, dass ich für diese Interpretation wohl x-andere sogenannt wissenschaftliche Interpretationen finden würde, die teilweise konträr sind oder einen ganz anderen Schwerpunkt setzen.
Psychanalytische Theorien, humanpsychologische Theorien, verhaltenspsychologische Theorien, kognitionstheoretische Theorien und was es sonst noch alles gibt, widersprechen sich vielfach deutlich. Ich kenne dieses Phänomen ziemlich gut aus der Psychotherapie-Forschung: Da wird u.a. der Frage nachgegangen, welche Therapien und welche Faktoren welchen Erfolg haben. Dazu gibt es sogenannt metaanalytische Untersuchungen. D.h., eine Metaanalyse versucht aus ca. 1000 Studien die Faktoren herauszufinden, die wirklich für einen Erfolg einer Therapie sprechen. Nur gibt es eben auch verschiedene Richtungen der Psychologie, die selbst auch Metaanalysen anstellen und die unterschiedlichen Metaanalysen widersprechen sich teilweise erheblich. Du siehst: Was soll das hier! Die Realität ist ein bisschen komplexer, als sie hier im Forum dargestellt wird. :]:D

Ich beziehe mich einerseits auf allgmeingültige diagnostische Kriterien (wie in ICD-10 ider DSMIV nachzulesen), die freilich deskriptiv als deduktiv entstanden sind. Ergänzt wuird das Ganze durch empirische berufliche Erfahrungen und leider auch eigene, praktische Erlebnisse. Vion daher geht es mir hier weniger um den Wahrheitsgehalt wissenschaflticher Forschung.

Soweit ich informiert bin, ist es auch in der gesamten Posychotherapieforschung bislang nicht gelungen, eineindeutige Wirkfaktoren für das "Gelingen" einer Therapie herauszustellen, mit Aunahme vielleicht der sogenannten "Pat.-Therp.-Passung". Auf den Gedanken ist man vorher freilich auch ohne aufwändige Forschung schon gekommen

Knudud_Knudsen
27.10.2010, 12:32
Wir reden hier von Vergewaltigung, Konz!

...das dauert bei Manchen etwas bis es ankommt...ein strafrechtlicher Tatbestand,den das mm Opfer aber beweisen muss..und da hapert es mitunter..

Knud

Thauris
27.10.2010, 12:40
...das dauert bei Manchen etwas bis es ankommt...ein strafrechtlicher Tatbestand,den das mm Opfer aber beweisen muss..und da hapert es mitunter..

Knud

Ja leider. Nicht zuletzt auch dadurch kommen viele Täter ungestraft davon.

Leila
27.10.2010, 12:41
...das dauert bei Manchen etwas bis es ankommt...ein strafrechtlicher Tatbestand,den das mm Opfer aber beweisen muss..und da hapert es mitunter..

Knud

Ich sag’ Dir auch gleich, warum es mitunter hapert: weil Beweise – in der in Rede stehenden Konstellation – kaum zu erbringen sind; und werden sie erbracht, hängen sie vom guten Glauben oder von der Willkür der Richter ab.

Gruß von Leila

Tim&Puma_Mimi
27.10.2010, 12:45
Ich beziehe mich einerseits auf allgmeingültige diagnostische Kriterien (wie in ICD-10 ider DSMIV nachzulesen), die freilich deskriptiv als deduktiv entstanden sind. Ergänzt wuird das Ganze durch empirische berufliche Erfahrungen und leider auch eigene, praktische Erlebnisse. Vion daher geht es mir hier weniger um den Wahrheitsgehalt wissenschaflticher Forschung.


Aber schau, nehmen wir doch mal ein Beispiel: Narzisstische Persönlichkeitsstörung:

ICD 10 sagt z.B. Folgendes:

zeigt arrogante, hochmütige Verhaltensweisen oder Ansichten

Jetzt kann man sich die Frage stellen:

Was heisst eigentlich genau arrogant? Wann ist jemand arrogant? Besteht überhaupt ein Konsens in der Gesellschaft darüber, was als arrogant interpretiert wird? Oder wer bestimmt in einer Gesellschaft, was arrogant ist. Bestimmt das der Durchschnittsleser der BLÖD-Zeitung? Oder die WHO oder eine repräsentative Population der Klinischen Psychologie.

Du siehst, hier fängt doch das Problem schon an und es gibt noch viele andere Probleme, die bei solchen Klassifikationen nicht gelöst sind. Klar, Du kannst mit standardisierten Verfahren arbeiten: aber auch wenn wir hier eine hohe Interreliabiltät hätten, sagt das ja nur etwas darüber aus, dass eine gewisse Population von Klinischen Psychologen ein gewisses Verhalten als arrogant interpretiert. Ob dies vom Durchschnittsleser der BLÖD-Zeitung auch exakt gleich interpretiert wird, steht auf einem anderen Blatt. Abgesehen davon, dass in vielen unterschiedlichen Ländern gleiches Verhalten unterschiedlich bewertet wird. Von daher wäre ich einfach sehr, sehr vorsichtig mit solchen Klassifikationen.

FranzKonz
27.10.2010, 12:46
Ist es nicht.
Wenn ( und es trifft ja meistens auf die Frauen zu ) eine Frau keinen Geschlechtsverkehr haben will und der Mann zwingt sie dazu, macht es keinen Unterschied ob es ein Fremder ist oder der eigene Partner.
Frag mal Deine Zauberfee, ob das für sie tatsächlich keinen Unterschied machen würde.


Und was die gesetzl. Änderung betrifft lieber Franzl, das Strafmaß bei sex. Nötigung und Körperverletzung ist ein anderes als bei einer Vergewaltigung.
Ob 10 oder 15 Jahre macht den Klee nicht fett.


Und eines wollen wir dabei bitte auch nicht vergessen, das Männer meinen nur weil sie verheiratet sind hat die Frau ihnen die sex. ehelichen Pflichten immer zu ermöglichen ist leider bis heute noch weit verbreitet.
Wer das glaubt, glaubt auch nicht an einen Straftatbestand der Vergewaltigung in der Ehe.

henriof9
27.10.2010, 12:46
Kein Grund den Prozess fallenzulassen.
Wenn hier keine Wahrheit einkehrt, im günstigsten Fall durch ein Geständnis, dann gibt es doch ein in dubio pro reo.
Trotzdem ungünstig für beide.
Bei einem Narzissten jedoch dürfen wir weniger auf ein Geständnis hoffen, bei einer Lügnerin mit Rachegelüsten würde ein solches Lügengerüst viel schneller zusammenbrechen als bei ihm.
An einem Tag zum Beispiel wie heute.
Konfrontiert mit all dem, was ihr heute widerfährt.
Ein in dubio pro reo für Kachelmann würde bedeuten falls er der Täter war, dass er dann immerhin bis jetzt für seine straffreien Taten die Strafe bekommen hat, die er selbst zu verantworten hat.
Für CSD als echtes Opfer wäre es fatal, sie wäre dann doppeltes Opfer.
Hätte sie gelogen, kommt auch sie nicht ungestraft davon.

Selbstverständlich ist dies kein Grund den Prozeß fallen zu lassen, man sollte sich nur davon befreien zu denken, daß hier wirklich die Wahrheit ans Licht kommt.
Und wenn man dabei so gern auf den angebl. Narzissmus eines JK verweißt, es gibt auch Menschen welche an ihr eigenes Lügengespinst glauben, was natürlich unterschiedliche Ursachen haben kann, ja sogar dermaßen daran festhalten, daß sie die Wahrheit selbst nicht mehr sehen können und sie deswegen auch nicht der Lüge überführt werden können.
Und ich meine jetzt nicht Einbildung.

Im Zweifel für den Angeklagten wäre eine Strafe für den ( unschuldigen ) JK, dessen Leben ist dann genauso zerstört wie auch das Leben seines Opfers wenn er denn eigentlich doch schuldig gewesen sein sollte.

FranzKonz
27.10.2010, 12:47
Und sonst so? Du meinst also es ist hinreichend abgedeckt, wenn die Ehefrau ihren ehelichen Pflichten nicht nachkommen will, eine Vergewaltigung vorzunehmen? Wir reden hier von Vergewaltigung, Konz!

Kannst Du Dir nicht wenigstens ab und an die Mühe machen, einen Text sorgfältig zu lesen und zu verstehen?

Thauris
27.10.2010, 12:49
Kannst Du Dir nicht wenigstens ab und an die Mühe machen, einen Text sorgfältig zu lesen und zu verstehen?

Ich habe ihn schon verstanden - Du offensichtlich nicht - es geht nicht um die Erfüllung ehelicher Pflichten sondern schlichtweg um Gewalt!

FranzKonz
27.10.2010, 12:49
:lach: Schon lustig was Du als Notlügen klassifizierst. Wie siehts denn mit dem Rest aus?

Hier noch ein kleines Bonmot

Und? Weiß man inzwischen, ob die Kinder von ihm sind?

FranzKonz
27.10.2010, 12:50
Ich habe ihn schon verstanden - Du offensichtlich nicht - es geht nicht um die Erfüllung ehelicher Pflichten sondern schlichtweg um Gewalt!

Und? Gewalt, Körperverletzung, Nötigung stehen allemal unter Strafe, verheiratet oder nicht.

Knudud_Knudsen
27.10.2010, 12:50
Man kann Opfer seiner selbst sein um dann zum Opfer wie aber auch zum Täter von jemandem anders werden.

..oft ist es so..

Knud

DieLara
27.10.2010, 12:50
Zitat von Knudud_Knudsen Beitrag anzeigen
...das dauert bei Manchen etwas bis es ankommt...ein strafrechtlicher Tatbestand,den das mm Opfer aber beweisen muss..und da hapert es mitunter..

Knud

Falsch,
nicht das mutmaßliche Opfer muss das beweisen; Ankläger ist die Staatsanwaltschaft. Das mutm. Opfer ist nur Zeugin.

Knudud_Knudsen
27.10.2010, 12:52
Falsch,
nicht das mutmaßliche Opfer muss das beweisen; Ankläger ist die Staatsanwaltschaft. Das mutm. Opfer ist nur Zeugin.

..stimmt der Staat ,als Anklagevertreter muss das beweisen..

Knud

stscherer
27.10.2010, 12:53
Deshalb sind Prozesse dieser Art so schwierig, und deshalb ist es in aller Regel ein Unsinn, eine Vergewaltigung (ohne ernsthafte Verletzungen) innerhalb einer Beziehung zu verfolgen. Die Einführung eines Straftatbestands "Vergewaltigung in der Ehe" halte ich für groben Unfug. Mit diesem Unfug haben sich ein paar blöde PolitikerInnen auf dem Rücken der Justiz profiliert.

Es gibt 2 Verhaltensweisen in Beziehungen, die kontrovers diskutiert wurden:

1. Vergewaltigung in der Ehe
2. Körperliches Züchtigungsrecht gegenüber Kindern (also im Ergebnis: gerechtfertigte Körperverletzung zum - vermeintlichen - Zweck der Erziehung)

Beides ist inzwischen verboten (wobei natürlich die Vergewaltigung der Ehe schon vorher, wie Du an anderer Stelle richtig ausgeführt hast, unter Strafe stand, allerdings eben nicht in Bezug auf die sexuelle Selbstbestimmung), und zwar aus einem einfachen und leicht nachvollziehbaren Grund:

Weil nur so die verfassungsmässigen Grundrechte der Opfer (körperliche Unversehrtheit und sexuelle Selbstbestimmung) geschützt werden können.

Genauso gibt es andere verfassungsmässig garantierte Rechte: die Unschuldsvermutung bis zur rechtskräftigen Verurteilung und den Grundsatz "in dubio pro reo".

Darüber hinaus sind die Grundrechte geschlechtsneutral.

Thauris
27.10.2010, 12:54
Und? Weiß man inzwischen, ob die Kinder von ihm sind?

Weiss man inzwischen ob er verheiratet war? :rolleyes:


So habe er behauptet, die beiden Kinder in Kanada seien nicht von ihm, mit der Mutter Denise W. sei er nie verheiratet gewesen. ... und der Moderator sie angesprochen habe, als Denise mit dem gemeinsamen Sohn im achten Monat schwanger war.

FranzKonz
27.10.2010, 12:54
..stimmt der Staat ,als Anklagevertreter muss das beweisen..

Knud

Er müßte allerdings auch nach Beweisen für dessen Unschuld suchen.

toleranz
27.10.2010, 12:57
Weiss man inzwischen ob er verheiratet war? :rolleyes:

Weiß "man" ob das alles stimmt???

Mara.Cuja
27.10.2010, 12:57
So isses.

Daran habe ich erhebliche Zweifel. Wenn der Lügner gut genug ist, ist er kaum zu erkennen. Das ist nicht auf meinem Mist gewachsen, immerhin haben einige Damen hierzuforum mehrfach geäußert, daß sie jahrelang auf Lügen hereingefallen sind. Einige dieser Damen sind nach eigener Aussage sogar hochbegabt.

Wie soll nun der arme Richter, der möglicherweise nicht mal hochbegabt ist, in den paar Prozeßtagen die Wahrheit herausfinden, wo er doch professionellen Lügnern gegenübersteht?

Ja, jetzt begreif ich etwas von Ihnen, "FranzKonz".
Sind Sie vielleicht ein am Leben enttäuschter Zyniker, etwas zwanghaft?
Und vor allem gut geerdet, aber verkannt.

Wie sonst könnten sie mit Begriffen wie „Lüge“ so großzügig umgehen, dass am Ende kein Unterschied mehr bleibt?
Sie betreiben Begriffsinflation und übersehen, dass wir mit Begriffen auch Realität gestalten.
Dabei bleibt eine Lüge eine Lüge. Unbewusstes ist unbewusst. Einer ist si gesheen kein klassischer Lügner, wenn ihm die Einsicht in sein Tun fehlt, selbst wenn es von Außen glasklar sichtbar wäre.
Lügen ist ein aktives, vorsätzliches Verhalten, aber unterstellt eine bewusste Absicht. Oder sollte ich das Wort nicht verstanden haben?

Und so geht es dabei immer auch um den Unterschied, der den Unterschied macht.
- Bei einer vorsätzliche Lüge eines Kindes etwa, um doch noch ein zweites Eis zu bekommen („Ich hatte noch keins!“), steht ein hedonistischer Wunsch im Vordergrund und schädigt höchstens das Kind selbst, weil es vielleicht Bauchweh bekommt
- Der Bauunternehmer, der/die PolitikerIn, der/die … , der/die lügt, wobei auch hier meist ein im weitesten Sinne materieller Vorteil im Vordergrund steht.
IN beiden Fällen aber besteht doch immerhin meist ein entsprechendes Unrechtsbewusstsein.

Dazwischen gibt es eine Menge Graustufen

- Am Ende steht ein Mensch wie bspw. JK, der zwar keine Probleme hat, Beziehungen einzugehen, aber massive Schwierigkeiten, sie zu halten. Er lügt aus Selbsterhaltungsgründen und hat m.E. ein nur eht eingeschränktes Unrechtsbewusstsein, und genaus das ist das Pathologische daran. Leider kann das ein Gegenüber (um nicht immer von „Opfer“ zu sprechen) erst einmal nicht realisieren.

Thauris
27.10.2010, 12:58
Und? Gewalt, Körperverletzung, Nötigung stehen allemal unter Strafe, verheiratet oder nicht.

Dann hab ich Dich wohl wirklich falsch verstanden - oder?


Deshalb sind Prozesse dieser Art so schwierig, und deshalb ist es in aller Regel ein Unsinn, eine Vergewaltigung (ohne ernsthafte Verletzungen) innerhalb einer Beziehung zu verfolgen.

Ali
27.10.2010, 13:01
Theoretisch besteht die Möglichkeit, dass sich ein Lügengerüst auch durch einen Prozess aufrechterhalten kann.
Dann müsste sie eine Soziopathin höchsten Grades sein, der es gelingt ihr ganzes Umfeld zu blenden.
Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, die hierfür spricht nach allem, was bislang bekannt wurde?
Und wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass jemand, bei dem bereits von Gutachtern eine solche Möglichkeit wie von Greuel bei Kachelmann mit berücksichtigt wurde und durch seine eigenen Aussagen bekräftigt werden, dann auf eine noch größere Soziopathin zu stossen, die ihm darin auch noch überlegen sein soll?

Ich halte diese Möglichkeit für fast unmöglich. Sehr viel wahrscheinlicher ist es, dass sich nämlich zwei Menschen mit entsprechender Disposition hier getroffen haben, deren Schicksal so seinen Lauf genommen hat.
Wenn sich die Wege zweier Soziopathen kreuzen, gehen diese viel schneller wieder auseinander.

Thauris
27.10.2010, 13:02
Weiß "man" ob das alles stimmt???


Was meinst Du jetzt - die gesammelten Aussagen von Freundinnen und Kollegen, oder was? Die sprechen eigentlich alle dieselbe Sprache. Können natürlich auch alles Geisterfahrer sein - ausser Jörg!

henriof9
27.10.2010, 13:03
Frag mal Deine Zauberfee, ob das für sie tatsächlich keinen Unterschied machen würde.

Habe ich. :))
Von ihr habe ich ja den Hinweis mit dem ganz genauen Hinsehen und der Maßgabe dieses sofort und unmittelbar anzuzeigen ( sie wäre da jedenfalls konsequent ) eben weil auch viele Männer fälschlich von ihren Partnerinnen angezeigt werden.

Natürlich werden die meisten Partnerinnen einen " erzwungenen " Akt unter z.B. Alkoholeinfluß oder wenn sie es eben " über sich ergehen lassen " obwohl sie eigentlich keine Lust haben anders bewerten als wenn es ein Fremder wäre, zumindest wenn sie an der Beziehung festhalten will und dieses Geschehen entsprechend einordnet.
Bei einem erzwungen Akt mit einer Waffe in der Hand ( Messer ) oder sogar noch in Begleitung von Prügel dürfte aber sicherlich keine Frau einen Unterschied dabei machen.



Wer das glaubt, glaubt auch nicht an einen Straftatbestand der Vergewaltigung in der Ehe.

Richtig, und deswegen wird er dann die Härte des Gesetzes erleben welches ihm ganz schnell dann aufzeigt, daß er das ruhig glauben kann.

Mara.Cuja
27.10.2010, 13:05
Promiskuitive Männer unterscheiden sich darin ob sie der Lebenspartnerin, bzw. einer davon reinen Wein einschenken oder nicht.
Es geht auch nicht darum, mal oder öfters eine Geliebte zu haben, wenn man fremd geht, diese kleine Geheimnisse meine ich nicht. Das sind Geheimnisse, die Männer und Frauen teilen.
Um es einfach zu machen, kann man einen Unterschied z.B. darin erkennen, wie ein Heiratsschwindler oder ein ganz gewöhnlicher Fremdgänger vorgehen.
Sie haben unterschiedliche Absichten.
Natürlich haben auch Frauen Lebenslügen unterschiedlicher Art und wenn sie sich selbst belügen, weil sie einem Wunschbild hinterherlaufen oder einer Illusion, die aber wie in diesem Fall, ungünstigerweise von der anderen Seite, geschürt wird, sind sie immer bedauernswert.
...


:knie: Besser kann man das nicht erklären

Thauris
27.10.2010, 13:05
Theoretisch besteht die Möglichkeit, dass sich ein Lügengerüst auch durch einen Prozess aufrechterhalten kann.
Dann müsste sie eine Soziopathin höchsten Grades sein, der es gelingt ihr ganzes Umfeld zu blenden.
Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, die hierfür spricht nach allem, was bislang bekannt wurde?
Und wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass jemand, bei dem bereits von Gutachtern eine solche Möglichkeit wie von Greuel bei Kachelmann mit berücksichtigt wurde und durch seine eigenen Aussagen bekräftigt werden, dann auf eine noch größere Soziopathin zu stossen, die ihm darin auch noch überlegen sein soll?

Ich halte diese Möglichkeit für fast unmöglich. Sehr viel wahrscheinlicher ist es, dass sich nämlich zwei Menschen mit entsprechender Disposition hier getroffen haben, deren Schicksal so seinen Lauf genommen hat.
Wenn sich die Wege zweier Soziopathen kreuzen, gehen diese viel schneller wieder auseinander.

Auch ein wichtiger Punkt! :]

DieLara
27.10.2010, 13:05
Ja, jetzt begreif ich etwas von Ihnen, "FranzKonz".
Sind Sie vielleicht ein am Leben enttäuschter Zyniker, etwas zwanghaft?
Und vor allem gut geerdet, aber verkannt.

Wie sonst könnten sie mit Begriffen wie „Lüge“ so großzügig umgehen, dass am Ende kein Unterschied mehr bleibt?
Sie betreiben Begriffsinflation und übersehen, dass wir mit Begriffen auch Realität gestalten.
Dabei bleibt eine Lüge eine Lüge. Unbewusstes ist unbewusst. Einer ist si gesheen kein klassischer Lügner, wenn ihm die Einsicht in sein Tun fehlt, selbst wenn es von Außen glasklar sichtbar wäre.
Lügen ist ein aktives, vorsätzliches Verhalten, aber unterstellt eine bewusste Absicht. Oder sollte ich das Wort nicht verstanden haben?

Und so geht es dabei immer auch um den Unterschied, der den Unterschied macht.
- Bei einer vorsätzliche Lüge eines Kindes etwa, um doch noch ein zweites Eis zu bekommen („Ich hatte noch keins!“), steht ein hedonistischer Wunsch im Vordergrund und schädigt höchstens das Kind selbst, weil es vielleicht Bauchweh bekommt
- Der Bauunternehmer, der/die PolitikerIn, der/die … , der/die lügt, wobei auch hier meist ein im weitesten Sinne materieller Vorteil im Vordergrund steht.
IN beiden Fällen aber besteht doch immerhin meist ein entsprechendes Unrechtsbewusstsein.

Dazwischen gibt es eine Menge Graustufen

- Am Ende steht ein Mensch wie bspw. JK, der zwar keine Probleme hat, Beziehungen einzugehen, aber massive Schwierigkeiten, sie zu halten. Er lügt aus Selbsterhaltungsgründen und hat m.E. ein nur eht eingeschränktes Unrechtsbewusstsein, und genaus das ist das Pathologische daran. Leider kann das ein Gegenüber (um nicht immer von „Opfer“ zu sprechen) erst einmal nicht realisieren.

Und deshalb ist er bereits nach seinem zweiten Beitrag auf der Igno-Liste gelandet. ;)

Leila
27.10.2010, 13:06
Er müßte allerdings auch nach Beweisen für dessen Unschuld suchen.

Unbedingt; es sei denn, der böswillige ‚gute Glaube‘ leite ihn.

toleranz
27.10.2010, 13:07
Was meinst Du jetzt - die gesammelten Aussagen von Freundinnen und Kollegen, oder was? Die sprechen eigentlich alle dieselbe Sprache. Können natürlich auch alles Geisterfahrer sein - ausser Jörg!

Ich meine die gesammelten Aussagen und deren Veröffentlichung in diversen Medien. Egal von wem sie kommen, ob von KollegenInnen, Freundinnen oder Kachelmann. Solange ich keine persönlichen Interviews gesehen/gehört habe, bin ich einfach ne Zweiflerin.

Mara.Cuja
27.10.2010, 13:17
Aber schau, nehmen wir doch mal ein Beispiel: Narzisstische Persönlichkeitsstörung:

ICD 10 sagt z.B. Folgendes:

zeigt arrogante, hochmütige Verhaltensweisen oder Ansichten

Jetzt kann man sich die Frage stellen:

Was heisst eigentlich genau arrogant? Wann ist jemand arrogant? Besteht überhaupt ein Konsens in der Gesellschaft darüber, was als arrogant interpretiert wird? Oder wer bestimmt in einer Gesellschaft, was arrogant ist. Bestimmt das der Durchschnittsleser der BLÖD-Zeitung? Oder die WHO oder eine repräsentative Population der Klinischen Psychologie.

Du siehst, hier fängt doch das Problem schon an und es gibt noch viele andere Probleme, die bei solchen Klassifikationen nicht gelöst sind. Klar, Du kannst mit standardisierten Verfahren arbeiten: aber auch wenn wir hier eine hohe Interreliabiltät hätten, sagt das ja nur etwas darüber aus, dass eine gewisse Population von Klinischen Psychologen ein gewisses Verhalten als arrogant interpretiert. Ob dies vom Durchschnittsleser der BLÖD-Zeitung auch exakt gleich interpretiert wird, steht auf einem anderen Blatt. Abgesehen davon, dass in vielen unterschiedlichen Ländern gleiches Verhalten unterschiedlich bewertet wird. Von daher wäre ich einfach sehr, sehr vorsichtig mit solchen Klassifikationen.

Hm, auch dein Slogan. "Die Fähigkeit zu lügen erfordert ein gewisses Ausmass an Kompetenz; man muss wissen, wie die Wahrheit beschaffen ist." ist von verwirrender Seelenkälte.

Du bist sicher gut bei den Konstruktivisten wie Paul Watzlawick, (Buchtipp: Anleitung zum Unglücklich-Sein) aufgeboben. Wobei selbst der sagt: „Jede Kommunikation hat einen Inhalts- und einen Beziehungsaspekt, wobei Letzterer den Ersteren bestimmt.“

Ali
27.10.2010, 13:17
Auch ein wichtiger Punkt! :]

Der Punkt ist für mich besonders wichtig, denn neigen Narzissten zu möglichen Selbstverletzungen?
Was Narzissten mit anderen gemein haben, ist dass alle Menschen lügen.
Was diese aber von anderen unterscheidet, mag zum einen eine unterschiedliche Graduierung der böswilligen Absicht sein und die Absicht als solche selbst, die hinter der jeweiligen Lüge steht.

Thauris
27.10.2010, 13:17
Ich meine die gesammelten Aussagen und deren Veröffentlichung in diversen Medien. Egal von wem sie kommen, ob von KollegenInnen, Freundinnen oder Kachelmann. Solange ich keine persönlichen Interviews gesehen/gehört habe, bin ich einfach ne Zweiflerin.

Meinst Du wirklich dass so viele Leute so übereinstimmend lügen?

http://sz-magazin.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/34561/

http://www.bunte.de/society/joerg-kachelmann-buergermeister-stuetzt-angebliches-opfer_aid_16000.html


Ist es möglich, dass ARD-Wetterexperte Jörg Kachelmann über Jahre hinweg ein Doppelleben geführt hat? Zumindest die Mutter seines angeblichen Opfers behauptet das. In der Schweizer Illustrierten „Blick“ erhebt sie schwere Vorwürfe gegen ihn. „Das ganze Leben von Jörg ist eine Lüge.“ Ihre Tochter sei elf Jahre mit ihm liiert gewesen. „Er hat die ganzen elf Jahre nur gelogen“, behauptet die Mutter: „Meiner Tochter geht es gar nicht gut. Sie ist zusammengebrochen. Sie ist in der Klinik.“

„Blick“ versuchte, in der badischen Kleinstadt Schwetzingen, wo Jörg Kachelmann im Februar die Frau in ihrer Wohnnung vergewaltigt haben soll, der Sache auf den Grund zu gehen. Kachelmann habe die Beziehung zu der blonden Radiomoderatorin nie offen gelebt. Aber in der Kleinstadt sei das langjährige Verhältnis nicht unbemerkt geblieben. Sogar der Oberbürgermeister der Stadt, René Pöltl, wusste Bescheid: „Aus privaten Kreisen habe ich von der langjährigen Beziehung zwischen ihr und Jörg Kachelmann gewusst“, sagt er zu „Blick“. „Die beiden sollen oft in Heidelberg unterwegs gewesen sein. Schwetzingen ist zu klein, da hätte sie ja jeder sofort erkannt.“ Er halte die Frau zudem für „äußerst glaubhaft“.

Doch noch während der Beziehung habe er 2004 seine zweite Ehefrau geheiratet, schreibt „Blick“, eine Mitarbeiterin seiner Firma „Meteomedia“. Mit ihr habe er zwei Söhne bekommen, sich erst 2009 scheiden lassen. Ob das stimmt, ist nicht bekannt – Jörg Kachelmann schirmte sein Privatleben immer vor der Öffentlichkeit ab.

Der Programmleiter des Radiosenders, bei dem das mutmaßliche Vergewaltigungsopfer arbeitet, Jürgen Wiesbeck, kann sich nicht vorstellen, dass die Frau von Kachelmanns Ehe gewusst hat. Sie müsse gedacht haben, sie sei die Einzige, hin und wieder habe sie ihn sogar zu offiziellen Anlässen begleiten dürfen. Und ein anderer Arbeitskollege sagte „Blick“: „Spätestens vor neun Jahren war allen klar, dass die beiden ein Paar sind. Da können Sie jeden einzelnen Medienschaffenden in Mannheim fragen.“ Doch Frank Werner, ein Freund von Kachelmann, bestreitet das in „Blick“: „Meines Wissens war er Single."

FranzKonz
27.10.2010, 13:20
Es gibt 2 Verhaltensweisen in Beziehungen, die kontrovers diskutiert wurden:

1. Vergewaltigung in der Ehe
2. Körperliches Züchtigungsrecht gegenüber Kindern (also im Ergebnis: gerechtfertigte Körperverletzung zum - vermeintlichen - Zweck der Erziehung)

Beides ist inzwischen verboten (wobei natürlich die Vergewaltigung der Ehe schon vorher, wie Du an anderer Stelle richtig ausgeführt hast, unter Strafe stand, allerdings eben nicht in Bezug auf die sexuelle Selbstbestimmung), und zwar aus einem einfachen und leicht nachvollziehbaren Grund:

Weil nur so die verfassungsmässigen Grundrechte der Opfer (körperliche Unversehrtheit und sexuelle Selbstbestimmung) geschützt werden können.

Genauso gibt es andere verfassungsmässig garantierte Rechte: die Unschuldsvermutung bis zur rechtskräftigen Verurteilung und den Grundsatz "in dubio pro reo".

Darüber hinaus sind die Grundrechte geschlechtsneutral.

So ist es. Wobei die Tatsache, daß eine Vergewaltigung in einer Beziehung in aller Regel nicht schlüssig beweisbar ist, den entscheidenden Knackpunkt in der Sache darstellt.

Etliche, inzwischen aufgeklärte Justizirrtümer in solchen Fällen, sind der Grund für meine Meinung.