+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 26

Thema: Das Beschneidungsverbot Hadrians

  1. #1
    махновец Benutzerbild von mabac
    Registriert seit
    04.10.2007
    Ort
    Gotengau
    Beiträge
    7.366

    Standard Das Beschneidungsverbot Hadrians

    Eines der interessantesten Gesetzte der alten Römer war das Beschneidungsverbot, welches der gute Kaiser Hadrian um das Jahr 120 erliess.

    In erster Linie war es gegen perfide Sklavenhändler gerichtet, die Jünglinge kastrierten, um sie geilen römischen Damen als Ficksklaven zu verkaufen.
    Diese Ficksklaven war sehr begehrt, weil die spezielle Art der Kastration die Erektion des Gliedes zuliess, aber eben den Ficksklaven zeugungsuntüchtig werden liess.

    Zitat Zitat von Joseph Mélèze Modrzejewski
    Zu Beginn des dritten Jahrhunderts klärt uns der Jurist Marcianus in seinem Kommentar zur lex Cornelia über das wahre Ziel dieser Gesetzgebung auf: Sie sollte die Kastration von Sklaven zu erotischen oder wirtschaftlichen Zwecken unterbinden, libidinis uel promercii causa (D. 48, 8, 3). In der Prinzipatszeit hatte der Handel mit Eunuchen, die für Dienste und das Vergnügen reicher Leute bestimmt waren, solche Ausmaße angenommen, dass eine entschiedene Intervention des Gesetzgebers erforderlich wurde. Was die libido angeht, denke man an jene römischen Damen, von denen Juvenal spricht: Für das Vergnügen seiner Mätresse wird ein junger Mann zum Eunuchen gemacht (Satire 6, 358-373). Wie andere antike Autoren weiß Juvenal im Einklang mit der Wissenschaft der Medizin, dass die Kastration, die nach der Pubertät erfolgt, die männlichen Fähigkeiten nicht beeinträchtigt; er verurteilt die Schamlosen, die für garantiert sterile Liebhaber unter den Sklaven ihrer eigenen familia sorgen, während die von den Sklavenhändlern angebotenen zu jung operierten und deshalb völlig impotenten Männer für sie nicht von Interesse sind.
    [Links nur für registrierte Nutzer]

  2. #2
    Balkan Spezialist Benutzerbild von navy
    Registriert seit
    05.02.2006
    Ort
    auf See
    Beiträge
    4.416

    Standard AW: Das Beschneidungsverbot Hadrians

    Wild ging es zu bei den Römern.
    IEP-BND Studie 2007 über die Zusammenarbeit der UN und Deutschen Politiker im Kosovo! 122 Seiten PDF/


  3. #3
    махновец Benutzerbild von mabac
    Registriert seit
    04.10.2007
    Ort
    Gotengau
    Beiträge
    7.366

    Standard AW: Das Beschneidungsverbot Hadrians

    Nun, viel scheint das Beschneidungsverbot Hadrians nicht gebracht zu haben, denn die Juden im Römischen Reich beschnitten frohgemut weiter, so dass bis Theodosius II. (Codex Theodosianus) diese üble Sitte, Nichtjuden zu beschneiden, in der Gesetzgebung berücksichtigt werden musste.

    Zitat Zitat von Günter Stemberger
    Grundthemen der Gesetzgebung schon ab Konstantin sind der Schutz jüdischer Konvertiten zum Christentum vor Nachstellungen ihrer ehemaligen Religionsgenossen..., das Verbot, dass Juden christliche Sklaven beschneiden ...
    in: "Das klassische Judentum", S. 83

  4. #4
    Mitglied Benutzerbild von ArtAllm
    Registriert seit
    27.05.2006
    Ort
    Schwabenland
    Beiträge
    5.662

    Standard AW: Das Beschneidungsverbot Hadrians

    Zitat Zitat von mabac Beitrag anzeigen
    In erster Linie war es gegen perfide Sklavenhändler gerichtet, die Jünglinge kastrierten, um sie geilen römischen Damen als Ficksklaven zu verkaufen.

    Diese Ficksklaven war sehr begehrt, weil die spezielle Art der Kastration die Erektion des Gliedes zuliess, aber eben den Ficksklaven zeugungsuntüchtig werden liess.


    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Sehr interessant, was die Mediziner damals schon konnten.

    Erektion ohne Testosteron, wie funktioniert das?

    In der Antike hat man Schweine geopfert, um Leute von der Impotenz zu heilen:

    Nächtliches Opfer an Priapus. Ein Mann opfert ein Schwein (links unten), um von seiner Impotenz geheilt zu werden (Fresko aus der Mysterienvilla in Pompeji)

    [Links nur für registrierte Nutzer]
    Fazit:

    Den Schweinen ging es im Süden wirklich dreckig!

    "Der Mensch kann zwar tun, was er will, aber er kann nicht wollen, was er will."


    -Arthur Schopenhauer-

  5. #5
    махновец Benutzerbild von mabac
    Registriert seit
    04.10.2007
    Ort
    Gotengau
    Beiträge
    7.366

    Standard AW: Das Beschneidungsverbot Hadrians

    Zitat Zitat von ArtAllm Beitrag anzeigen
    Sehr interessant, was die Mediziner damals schon konnten.
    Nun, das waren die römischen Mediziner.
    Diversen Methoden zur Vorhautwiederherstellung gehen auf auf jüdische Ärzte zurück.

    Heute ist das alles moderner!

    [Links nur für registrierte Nutzer]

  6. #6

  7. #7
    махновец Benutzerbild von mabac
    Registriert seit
    04.10.2007
    Ort
    Gotengau
    Beiträge
    7.366

    Standard AW: Das Beschneidungsverbot Hadrians

    Das Beschneidungsverbot Hadrians legte auch den Grundstein für den Erfolg des Christentums. Die jüdischen Konkurrenten bei der Proselytenmacherei unter Griechen, Römern und anderen Heiden wurden ausgeschaltet, weil die Christen, bis dahin noch eine jüdische Sekte, auf die Beschneidung von Proselyten verzichteten.

  8. #8
    Wetterleuchten Benutzerbild von Makkabäus
    Registriert seit
    14.11.2012
    Ort
    Lippe
    Beiträge
    7.210

    Standard AW: Das Beschneidungsverbot Hadrians

    Gilt das Verbot noch oder was ist jetzt los ? So oder so kommt es für mich zu spät, was weg ist, ist weg.
    Auf rauhen Pfaden zu den Sternen

    http://i.imgur.com/sZVqX6l.jpg

  9. #9
    Wetterleuchten Benutzerbild von Makkabäus
    Registriert seit
    14.11.2012
    Ort
    Lippe
    Beiträge
    7.210

    Standard AW: Das Beschneidungsverbot Hadrians

    Zitat Zitat von mabac Beitrag anzeigen
    Eines der interessantesten Gesetzte der alten Römer war das Beschneidungsverbot, welches der gute Kaiser Hadrian um das Jahr 120 erliess.

    In erster Linie war es gegen perfide Sklavenhändler gerichtet, die Jünglinge kastrierten, um sie geilen römischen Damen als Ficksklaven zu verkaufen.
    Diese Ficksklaven war sehr begehrt, weil die spezielle Art der Kastration die Erektion des Gliedes zuliess, aber eben den Ficksklaven zeugungsuntüchtig werden liess.
    Hilfe, eine Kastration ist doch keine Beschneidung !
    Auf rauhen Pfaden zu den Sternen

    http://i.imgur.com/sZVqX6l.jpg

  10. #10
    махновец Benutzerbild von mabac
    Registriert seit
    04.10.2007
    Ort
    Gotengau
    Beiträge
    7.366

    Standard AW: Das Beschneidungsverbot Hadrians

    Zitat Zitat von Makkabäus Beitrag anzeigen
    Gilt das Verbot noch oder was ist jetzt los ? So oder so kommt es für mich zu spät, was weg ist, ist weg.
    In Deutschland dürfen nur Juden und Muslime beschnitten werden. Menschen deutschen Glaubens dürfen nicht beschnitten werden. Das Beschneiden von Hunden ist Deutschland ebensowenig gestattet.

    Das Kupieren der Ohren eines Dobermann fügt dem Tier langanhaltende Schmerzen zu, die nicht auf einem vernünftigen Grund beruhen. Die Maßnahme ist deshalb tierschutzwidrig und strafbar. Dies gilt auch dann, wenn der Eingriff an den Ohren nicht in Deutschland, sondern im Ausland vorgenommen wurde, wo dies noch erlaubt ist. Denn wer seinen Hund nur deshalb kurzfristig ins Ausland bringt, um dort die Ohren kupieren zu lassen, macht sich strafbar, weil der Hund die Schmerzen nicht nur unmittelbar beim Eingriff hat. Diese Schmerzen dauern vielmehr noch mehrere Wochen während der Nachbehandlung (2-4 Wochen) an. Ein vernünftiger Grund für das Kupieren der Ohren liegt im Sinne des Tierschutzgesetzes nicht vor (AG Neunkirchen, Az. 19.536/93).
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    In Deutschland ist also, wie vom Gesetzgeber vorgesehen, die körperliche Unversehrtheit eine Hundes mehr wert als die eines Juden oder Muslims.

+ Auf Thema antworten

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Nutzer die den Thread gelesen haben : 64

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •