+ Auf Thema antworten
Seite 4 von 9 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 7 8 ... LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 31 bis 40 von 83

Thema: Wollen die BRD-Medien die Stellung des Mannes destruieren ?

  1. #31
    GESPERRT
    Registriert seit
    20.08.2009
    Beiträge
    13.575

    Standard AW: Schafft die BRD die Stellung des Mannes ab?

    Zitat Zitat von Bleipriester Beitrag anzeigen
    Ich habe schon längst aufgehorcht. Dennoch durchforste ich nicht Tag für Tag das BRD-TV und prangere alles an und stelle es als Porpaganda hin, was in irgendeiner Form althergebrachte Rollenverteilungen, Rituale, Bräuche, etc verneinen könnte.

    Wie oft haben wir uns im TV derart schnulzige und übertriebene Liebeschschwüre a la "Ohne dich kann ich nicht sein" schon antuen müssen, und zwar von beiden Geschlechtern...
    Ja gut, aber "ohne dich kann ich nicht sein" ist was anderes als "Gegenüber dir bin ich ein Nichts."

    Hab grade gemerkt, dass ich das Thema schon "Schafft die BRD ... ab?" genannt habe, wobei ich natürlich zugeben muss, dass die Politik wohl nicht im Sinn hat, die Männlichkeit abzuschaffen. Insofern würde ich diese Formulierung vorsichtig verwenden.

    Es geht mir ja auch nicht um irgfendwelche Liebesschwüre, und ich guck die genannte Sendung gar nicht, war nur beim Herumzappen drauf gestoßen, deshalb ein paar andere Beispiele.

    Es wird berichtet (keine Serie, kein Spielfilm), wie Männer sich in Gruppen treffen, über ihre Probleme reden, sich nackend ausziehn und über Feuer springen. Das befreit sie....

    Zweites Beispiel, aus einem der vielen unsäglichen TV-Filme des BRD-Fernsehns:
    Eine Gruppe Erwachsener trifft sich, die Frauen machen sich über die Vorhaut oder den kleinen Pimmel eines der anwesenden Männer lustig.

    Es scheint, dass die Macherinnen dieses Filmes die sexuelle Belästigung nur verstehen, wenn sie selbst das Opfer sind.
    Wie eine solche Szene überhaupt entstehn kann, ist mir ein Rätsel. Es müssen sexistische, männervernichtende Weiber an der Täte sein. Anders kann ich es mir nicht erklären.

  2. #32
    GESPERRT
    Registriert seit
    20.08.2009
    Beiträge
    13.575

    Standard AW: Schafft die BRD die Stellung des Mannes ab?

    Zitat Zitat von Felix Krull Beitrag anzeigen
    Folgen der jahrzehntelangen Mädchenförderung. Hab neulich einen Artikel gelesen, in dem beklagt wird, daß es in den "Kitas" kaum Männer als Erzieher gibt, und die kleinen Jungs durch fehlende männliche Vorbilder anfangen sich extrem gewalttätig und asozial zu verhalten, d.h. sie neigen zu Verhaltensstörungen.

    Das ist quasi die Lupe, unter der die ganze Tragik und die Fehlentwicklungen der brunzdummen Gutmenscherei sichtbar gemacht wird.
    Das ist nicht nur in den Kitas so, auch die Grundschulen werden leider fast nur von Frauen "beherrscht".

    Diese Fehlentwicklung wird sich natürlich rächen, sie rächt sich bereits heute.

    Man kann nur vermuten, aber weshalb geht ein Junge wohl in seine Schule und erschießt oder ersticht Lehrerinnen?

    Ich bin überzeugt, dass es vielen Frauen am Verständnis für die Jungen fehlt. Ich meine nicht Mitleid, Förderung, Namen tanzen, häkeln lernen oder solchen Quatsch, sondern echtes Verständnis, d.h. was in den Jungs wirklich vorgeht. Nichts gegen paar Lehrerinnen, aber fast ohne Männer muss das ja schiefgehn.

    Dazu muss man aber erst mal wissen, was denn die "männliche Seele", die männliche Besonderheit eigentlich ist.

  3. #33
    Mitglied Benutzerbild von kevil
    Registriert seit
    28.12.2011
    Ort
    Hochfranken
    Beiträge
    372

    Standard AW: Schafft die BRD die Stellung des Mannes ab?

    Ich bin grade am Übersetzen eines russischen Buches "Frau. Lehrbuch für Männer."
    Unterkapitel "Russland" ist fertig. Daraus möchte ich ein Auszug rein stellen...

    Spezifisch ist für unseres Land auch männlicher Genozid, der in der Zeit der Revolutionen und Kommunismus systematisch durchgeführt wurde. Kluge, reiche, selbstständige, unabhängige Männer waren auf allen Ebenen der Gesellschaft (inkl. Zaren-Familie) vertrieben und vernichtet worden. Um genau zu sein, wurde damit gezielt die kostbarste Quelle des Genfonds und traditioneller männlicher Aktivität vernichtet.

    Gesellschaftliche Hierarchie wurde dabei im Einklang mit neuer Zusammensetzung der Gesellschaft und krimineller Mentalität des hochrangigen, hoch-primativen "Anführer aller Völker" als Kastenpyramide mit vergötterten Herrscher an der Spitze aufgebaut. Man nannte ihn auch so- "вождь"- Anführer/Häuptling.
    Parallel hob man künstlich die Rolle der Frau in der Gesellschaft an.
    Über diesen Prozess können die noch lebende Zeitzeugen berichten.
    Traditionelle Familie war mit ihrem ökonomischen Fundament- Familienversorgung durch den Mann- vernichtet. Gleichzeitig wurde die Frau von Zuhause raus gerissen und zur Arbeiterin des Staates gemacht. Man führte staatliche Zwangsfeminisierung des Landes durch. Einerseits schlossen die staatliche Mechanismen der Unterdrückung ein Bündnis mit Frauen, um die Männer zur widerstandslosen Sklaven zu machen, andererseits raubten sie somit der Frauen die Möglichkeit sich von den Männern versorgen zu lassen.
    Ältere Generation weiß es noch, wie Frauen sich bei den Vorgesetzten des Mannes über diesen beschwerten, wie sie die anonyme Briefe an die Parteiorgane sandten, und wie die Männer deswegen an Parteisitzungen und beim Chef bearbeitet wurden.
    Erinnern wir uns an den Film, wo der Vorgesetzter zu seinem Mitarbeiter sagt:"Wenn ich noch mal erfahre, dass du vor deiner Frau das Geld versteckst, gibt es Konsequenzen...".
    Der Mann wurde, so zu sagen, zwischen zwei auf ihn drückenden Kräften eingeklemmt und wurde erfolgreich gebrochen. Er wurde zu einem Fortsatz der Frau daheim und einem kleinen unwichtigen Element der staatlichen Industrie.

    Um die Männer in die juristische Falle ungünstiger Ehe zu treiben, führte man für die volljährige Männer die Steuer für Kinderlosigkeit ein. Was im Grunde genommen genau so ein Unsinn war, als wenn die Frau zahlen müsste, weil sie den Mann nicht befruchten konnte. Das ist nicht ihre biologische Funktion. Genau so wie es nicht die Funktion des Mannes ist die Kinder zu gebären. Frau ihrerseits zwang den alternativlosen Mann, um Wohl der Kinder zu sichern, die unterbezahlte staatliche Arbeit (andere gab es nicht) aufzunehmen. Wie es in solchen Fällen üblich ist, wurden in unnatürlichen Verhältnissen lebende rechts- und alternativlose Männer massenhaft zur Alkoholikern und starben an Infarkten. Sklave ist weder effektiv in der Arbeit, noch im Kampf. Außerdem lebt er nicht lange- es gibt für ihn keinen Sinn zu arbeiten, zu kämpfen und auch zu leben....

    Sehe nur ich da Parallelen zu heutiger BRD, oder fällt das noch jemanden auf?

  4. #34
    gibt contra Benutzerbild von -jmw-
    Registriert seit
    18.06.2006
    Ort
    Holsteinische Schweiz
    Beiträge
    41.243

    Standard AW: Schafft die BRD die Stellung des Mannes ab?

    Zitat Zitat von cajadeahorros Beitrag anzeigen
    Ich entschuldige mich ebenso für die deftige Wortwahl, aber in Bayern hieß eine Person wie diese "Fotznknecht".
    Auch gut.
    Wozu 'n neues Wort, wenn wir irgendwo in .de schon eins haben?
    Nehmen wir also "Fotzenknecht", um unsere Heimatverbundenheit zu zeigen.
    Equality is a meaningless fantasy incompatible with an unequal reality. (Bulbasaur, TheRightStuff, 15.06.13)

    Es genügt nicht, dass der Keks zur Verwirklichung drängt, die Wirklichkeit muss sich selbst zum Keks drängen. (davidsternschild, HPF, 07.08.12)

  5. #35
    WertKon-Revoluzzer Benutzerbild von Sobieski Vengeance
    Registriert seit
    25.08.2009
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    1.968

    Standard AW: Schafft die BRD die Stellung des Mannes ab?

    Jeder ist seines Glückes Schmied. Dies auf die Gesellschaft abzuwälzen, weil da der Mann ja so "unterdrückt" wird, ist eigentlich ein typisch linkes verhalten.

    Ich werde mich nicht von meinem Wege abbringen lassen, bloß weil dies nicht zum heutigen Zeitgeist gehört. Zwar bin ich bei 90% der Hühner verpönt und gelte als "Arschloch", aber das juckt mich nicht die Bohne. Worauf es ankommt ist die eine von den 10%, mit der man dann sein Leben verbringt und sich gemeinsam ins Fäustchen lacht, wenn sich irgendein Huhn aus den 90% von einer gescheiterten Beziehung zur nächsten begibt und irgendwann ein Fall für den Psychologen wird.
    Ein Gott, der Eisen schuf,
    der wollte keine Knechte!

  6. #36
    miesgelaunter Misanthrop Benutzerbild von Sprecher
    Registriert seit
    16.12.2007
    Ort
    Ostfalen
    Beiträge
    44.958

    Standard AW: Schafft die BRD die Stellung des Mannes ab?

    Zitat Zitat von Unschlagbarer Beitrag anzeigen
    Man spricht von der "neuen Rolle des Mannes" in der Gesellschaft,
    Weichlinge sind bevorzugt, gerade in den staatlichen Medien,
    angeblich würde der Mann selbst nicht mehr wissen, was er eigentlich ist.
    Als Linker solltest du das doch gut finden.
    Nieder mit Engeland!

  7. #37
    miesgelaunter Misanthrop Benutzerbild von Sprecher
    Registriert seit
    16.12.2007
    Ort
    Ostfalen
    Beiträge
    44.958

    Standard AW: Schafft die BRD die Stellung des Mannes ab?

    Zitat Zitat von Sobieski Vodka Beitrag anzeigen
    Jeder ist seines Glückes Schmied. Dies auf die Gesellschaft abzuwälzen, weil da der Mann ja so "unterdrückt" wird, ist eigentlich ein typisch linkes verhalten.

    Ich werde mich nicht von meinem Wege abbringen lassen, bloß weil dies nicht zum heutigen Zeitgeist gehört. Zwar bin ich bei 90% der Hühner verpönt und gelte als "Arschloch", aber das juckt mich nicht die Bohne. Worauf es ankommt ist die eine von den 10%, mit der man dann sein Leben verbringt und sich gemeinsam ins Fäustchen lacht, wenn sich irgendein Huhn aus den 90% von einer gescheiterten Beziehung zur nächsten begibt und irgendwann ein Fall für den Psychologen wird.
    Männer werden aber auch gesetzlich und gesellschaftlich benachteiligt, daran kann man auch nichts ändern wenn man sich "arschlochmäßig" verhält.
    Schuld sind vor allem männliche Feministen, die Weiber hätten von sich aus gar nicht die Möglichkeit das männliche Geschlecht zu unterdrücken wenn es nicht soviele männliche Kollaborateure gäbe.
    Nieder mit Engeland!

  8. #38
    Dipl.-Optimist Benutzerbild von Pythia
    Registriert seit
    08.06.2008
    Ort
    Feldberg
    Beiträge
    11.375

    Standard AW: Schafft die BRD die Stellung des Mannes ab?

    Zitat Zitat von cajadeahorros Beitrag anzeigen
    Ich entschuldige mich ebenso für die deftige Wortwahl, aber in Bayern hieß eine Person wie diese "Fotznknecht".
    Na, und mich pflaumst Du immer übel an, wenn ich zur klaren Ausdrucksweise meterlange Nebensätze in 1 Wort packe. "Deine vulgäre Gossensprache," kreischst Du dann, "zeigt was für ein versauter Unmensch Du bist!"

    Du hast eben von der Arbeitswelt keine Ahnung. Es heißt ja völlig zu Recht: "Jeder zusätzliche Nebensatz erhöht den Preis." Präzision und Kürze sind essentiell. Keiner braucht komplizierte Nebsätze zur Begründung von Preisnachlaß.

    Aber schafft die BRD die Stellung des Mannes ab? Welche Stellung des Mannes? Echte Männer sind gute Familien-Nutztiere. Wir Männer in unserere Familie (2 Urenkel, 1 Enkel, 1 Sohn und ich) sind nur glücklich, wenn unsere Weiber glücklich sind. Ebner-Eschenbach hatte Recht: "Glückliche Sklaven sind die ärgsten Feinde der Freiheit."

    Ich bin also ein absoluter Gegner von Freiheit für Männer. Wahre Männer kämpfen zwar für die Freiheit, aber nur für die Freiheit der holden Weiblichkeit in ihrer Familie. Es gibt ja nun wirklich genug abschreckende Beispiele dafür, was Freiheit aus Männern macht, die der holden Weiblichkeit ihre Dienste verweigern:


  9. #39
    GESPERRT
    Registriert seit
    24.05.2010
    Ort
    RS
    Beiträge
    5.276

    Standard AW: Schafft die BRD die Stellung des Mannes ab?

    Zitat Zitat von Unschlagbarer Beitrag anzeigen
    Ja gut, aber "ohne dich kann ich nicht sein" ist was anderes als "Gegenüber dir bin ich ein Nichts."

    Hab grade gemerkt, dass ich das Thema schon "Schafft die BRD ... ab?" genannt habe, wobei ich natürlich zugeben muss, dass die Politik wohl nicht im Sinn hat, die Männlichkeit abzuschaffen. Insofern würde ich diese Formulierung vorsichtig verwenden.

    Es geht mir ja auch nicht um irgfendwelche Liebesschwüre, und ich guck die genannte Sendung gar nicht, war nur beim Herumzappen drauf gestoßen, deshalb ein paar andere Beispiele.

    Es wird berichtet (keine Serie, kein Spielfilm), wie Männer sich in Gruppen treffen, über ihre Probleme reden, sich nackend ausziehn und über Feuer springen. Das befreit sie....

    Zweites Beispiel, aus einem der vielen unsäglichen TV-Filme des BRD-Fernsehns:
    Eine Gruppe Erwachsener trifft sich, die Frauen machen sich über die Vorhaut oder den kleinen Pimmel eines der anwesenden Männer lustig.

    Es scheint, dass die Macherinnen dieses Filmes die sexuelle Belästigung nur verstehen, wenn sie selbst das Opfer sind.
    Wie eine solche Szene überhaupt entstehn kann, ist mir ein Rätsel. Es müssen sexistische, männervernichtende Weiber an der Täte sein. Anders kann ich es mir nicht erklären.
    Diese Beispiele sind tatsächlch bedenklich. Wir wissen aber beide, daß soetwas in der Realität nicht vorkommt.

  10. #40
    GESPERRT
    Registriert seit
    20.08.2009
    Beiträge
    13.575

    Standard AW: Schafft die BRD die Stellung des Mannes ab?

    Zitat Zitat von Bleipriester Beitrag anzeigen
    Diese Beispiele sind tatsächlch bedenklich. Wir wissen aber beide, daß soetwas in der Realität nicht vorkommt.
    Da wär ich mir nicht so sicher.

    Aber ich hätte das Thema "Die BRD-Medien möchten die Rolle des Mannes umdefinieren, am liebsten nach Art der Frauen."

+ Auf Thema antworten
Seite 4 von 9 ErsteErste 1 2 3 4 5 6 7 8 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 01.05.2010, 15:38
  2. Durnwalder bezieht Stellung
    Von Osztrák-Magyar Monarchia im Forum Europa
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 28.06.2008, 15:23
  3. Medien wollen sich Migranten "öffnen"
    Von Klopperhorst im Forum Deutschland
    Antworten: 48
    Letzter Beitrag: 22.12.2006, 12:54
  4. Prodi und seine Bande wollen die totale Medien-Kontrolle!
    Von Libero im Forum Internationale Politik / Globalisierung
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 13.10.2006, 17:52

Nutzer die den Thread gelesen haben : 0

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •