+ Auf Thema antworten
Seite 7 von 9 ErsteErste ... 3 4 5 6 7 8 9 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 61 bis 70 von 81

Thema: Nachtflugverbot am Fraport

  1. #61
    Freidenker Benutzerbild von Landogar
    Registriert seit
    30.01.2004
    Beiträge
    6.040

    Standard AW: Nachtflugverbot am Fraport

    Zitat Zitat von Sprecher Beitrag anzeigen
    Den Frankfurter Flughafen gibts seit 1912. Wer dort sein Häuschen hinbaut bei das Bauland so schön billig ist soll hinterher nicht über den Fluglärm meckern.
    Das Gleiche gilt übrigens auch für die "Wutbürger" von Berlin-Schönefeld.
    Gerade in Berlin geht es um Wortbruch im großen Stil. Wenn es ne klare Ansage gibt, wo zukünftig die Flugschneisen verlaufen werden, die Menschen diesen Aussagen vertrauen und entsprechend planen und bauen, und dann das gesprochene Wort plötzlich nichts mehr zählt, dann tragen wir hierzulande die Planungssicherheit zu Grabe. Die Empörung enzündet sich doch nicht an der Existenz des Flughafens, sondern daran, dass Zusagen nicht eingehalten werden. Und für viele Menschen, die ihr gesamtes Erspartes oder ihre Altervorsorge in Grundstücke investieren, die dann plötzlich bis zu 70 Prozent an Wert verlieren, bedeutet das oft den finanziellen Ruin.
    "Entrüstung!", sprach der Ritter, und stand nackt im Wind.

  2. #62
    Sozialdemokrat Benutzerbild von Alter Stubentiger
    Registriert seit
    18.12.2011
    Ort
    Bottrop im Ruhrpott
    Beiträge
    11.657

    Standard AW: Nachtflugverbot am Fraport

    Zitat Zitat von Skaramanga Beitrag anzeigen
    Oh wie schön. Jetzt können die grünen Muttis in Kelsterbach nachts die Frösche quaken hören. Na dafür hat sich die Aufgabe von Frankfurt als Fracht-Drehkreuz doch wirklich gelohnt. Glückwunsch.



    Was die nun bald Arbeitslosen der Region betrifft, da hätte ich einen guten Tip von Mark Twain:

    Eat a live frog every morning, and nothing worse will happen to you the rest of the day.”
    Nachtflugverbote gibt es auf vielen großen Airports. Worum es wirklich geht ist daß die Lufthansa besonders alte und laute Flugzeuge als Nachttransporter benutzt. Die längst abgeschriebenen Methusalems sollen auch weiterhin den Gewinn maximieren. Darum gehts.

    Roland Koch hat den Anwohnern im übrigen ein Nachtflugverbot nach dem Ausbau des Fraport versprochen. Davon will heute natürlich keiner mehr was wissen.
    Eier, Butter, Milch, das sind nun einmal Dinge, deren Erzeugung wir nicht anders beeinflussen
    können! Es gibt gewisse Zeiten, da legen die Hühner viel Eier, und Zeiten, da legen sie wieder wenig; und so ist es auch auf den anderen Gebieten.

    Hermann Göring, 1936 zu Versorgungsproblemen im Reich

  3. #63
    Jäger der Nacht ( hier auch bei Tag ) Benutzerbild von henriof9
    Registriert seit
    01.06.2008
    Ort
    im ehem. amerikanischen Sektor von Berlin
    Beiträge
    21.405

    Standard AW: Nachtflugverbot am Fraport

    Zitat Zitat von Chronos Beitrag anzeigen
    Das ist jetzt vielleicht doch ein bisschen einseitig.

    Wenn man schon unbedingt ein immer weiter steigendes Flugaufkommen will, dann muss man dieses Wachstum auch kompatibel zur Infratruktur gestalten.
    Der Fraport war früher mal sicher erträglich, wurde aber immer weiter aufgepumpt und wucherte wie ein Krebsgeschwür.

    Man sieht, dass in diesem Land jede Infrastrukturplanung fehlt und jede Region vor sich hin wurschtelt. Bahn-Pfusch, Straßen-Verwahrlosung und Verkehrschaos sprechen doch eine deutliche Sprache.

    Während andere Länder ihre großen Hauptflughäfen von den Großstädten entfernen, hockt Fraport immer noch auf einem Gelände aus der Anfangszeit der Fliegerei, als das Geräusch noch ein sanftes Brummen war.
    Mittlerweile sind die Maschinen aber enorme Kolosse geworden (man denke nur an die 747 oder den A380) und beinahe jede Avocado oder jedes Körbchen Erdbeeren aus Chile wird um den halben Erdball geflogen.

    Ich bin auch sehr für Industrie sowie Handel und Wandel, aber das ganze Zeug wuchert über seine Grenzen.

    Man jettet mal eben am Wochenende nach London zum Shopping, aber wohnt gerne weit weg vom Radau. Es passt einfach nicht mehr zusammen.
    Naja, aber muß auch dabei sehen, daß wir in D kaum noch Ausweichmöglichkeiten haben, wo also niemand großartig gestört würde.

    Wir haben das ja gerade in Berlin; ein Unding, das eine Weltstadt, und dazu noch Hauptstadt, demnächst keinen eigenen Flughafen mehr hat ( Schönefeld liegt ja in Brandenburg ) und das, obwohl es in Berlin zwei Flughäfen gibt bzw. gab.

    Und während die Tegler sich in den Jahrzehnten an den Flughafen gewöhnt haben und selbst in Tempelhof die Lärmbelästigung irgendwie erträglich war, mosern jetzt die Süd- Ost- Berliner und Brandenburger weil der Großflughafen Schönefeld nun andere Einflugschneisen angekündigt hat.
    War dort noch vor Jahren eine ostdeutsche Walacheiist es nur logisch, daß der Schönefelder Flughafen die zwei geschlossenen Flughäfen mit ersetzen muß, was bedeutet, daß sein Ausbau Menschen betrifft, die vor Jahren nie gedacht hätten, daß es sie mal treffen wird.

    Und letztlich ist doch immer so, meckern tun sie alle aber in den Urlaub fliegen wollen auch alle, ihre Pakete und Waren, wie auch die Post und was noch alles gewünscht ist soll auch von heute auf morgen ankommen- Hauptsache aber sie werden nicht gestört.
    Liebe kann man nicht festhalten, doch wenn man Glück hat, läuft sie nie fort denn,
    Liebe und Freundschaft sind Vögel, die man nicht fangen kann.




  4. #64
    Ouzo-Cola Benutzerbild von Skaramanga
    Registriert seit
    15.08.2006
    Beiträge
    21.061

    Standard AW: Nachtflugverbot am Fraport

    Zitat Zitat von konfutse Beitrag anzeigen
    Du wohnst zufällig nicht in der Einflugschneise?
    Ich bin in einer aufgewachsen. Und nicht die Schneise, sondern innerhalb der letzten 1000m vor dem Aufsetzen bzw. abheben. Mir kann keiner was von Fluglärm erzählen. Wir konnten beim Frühstück das Quietschen der Reifen beim Aufsetzen hören. Verstehste?

  5. #65
    Ouzo-Cola Benutzerbild von Skaramanga
    Registriert seit
    15.08.2006
    Beiträge
    21.061

    Standard AW: Nachtflugverbot am Fraport

    Zitat Zitat von Landogar Beitrag anzeigen
    Zudem muss man auch einfach bedenken, dass das kalte Enteignung durch die Hintertür ist. Viele haben den Zusagen der Verantwortlichen in Politik, Verwaltung und Wirtschaft über künftig verlaufende Flugschneisen Vertrauen geschenkt, und Häuser gebaut oder gekauft, oft auch als Altersvorsorge. Diese haben jetzt natürlich drastisch an Wert verloren.
    Und wer entschädigt die, deren Wohngegend vermuselt wurde? Ah ja.

  6. #66
    Ouzo-Cola Benutzerbild von Skaramanga
    Registriert seit
    15.08.2006
    Beiträge
    21.061

    Standard AW: Nachtflugverbot am Fraport

    Zitat Zitat von Sprecher Beitrag anzeigen
    Da haben wirs wieder: Die Nazis sind schuld!
    Natürlich. "Rollbahnen für den Sieg".

  7. #67
    Alba gu bràth! Benutzerbild von OneDownOne2Go
    Registriert seit
    21.06.2011
    Ort
    Gießen
    Beiträge
    18.496

    Standard AW: Nachtflugverbot am Fraport

    Zitat Zitat von Skaramanga Beitrag anzeigen
    Und wer entschädigt die, deren Wohngegend vermuselt wurde? Ah ja.
    Naja, das stimmt natürlich. Allerdings ist die Vielzahl der Verursacher einer "Vermuselung" schwer für Schadenersatzansprüche greifbar, außerdem gilt das ebenso für die Profiteure solcher Entwicklungen, und da liegt schon ein deutlicher Unterschied zur Situation rund um Großflughäfen.

    Und ich finde, man kann sich durchaus über den offensichtlichen Mangel an Ehrlichkeit und Verlässlichkeit auf Seiten der Politik beklagen, für die allerdings nicht z.B. FraPort haftbar zu machen wäre, sondern jene Politiker, die so vollmundig jedem das versprochen haben, was er hören wollte...

    Witziger Weise ist im Fall Flughafen Frankfurt das Wehklagen und Protestieren da am lautesten, wo die Beeinträchtigung durch Fluglärm eigentlich gering ist - z.B. nicht vergleichbar mit der, die "1.000 Meter vor dem Aufsetzpunkt" besteht.
    Ich hab mehr Spaß, als ein Wirbelsturm auf einem Campingplatz..
    Regel 18: Besser um Verzeihung bitten als um Erlaubnis fragen.
    Härte alleine bringt's nicht - man muss dazu auch unfair sein!

  8. #68
    Ex-Kirchenbankpolierer
    Registriert seit
    25.03.2006
    Ort
    Lebe in dieser realen wunderschönen Welt ohne religiöse Fanatiker
    Beiträge
    25.728

    Standard AW: Nachtflugverbot am Fraport

    Zitat Zitat von Ausonius Beitrag anzeigen
    Sogar die ganz Reichen in Königstein klagen ja über den Fluglärm. Das ist "klassenübergreifend."

    Die am Südhang des Taunus; egal ob "arm" oder "reich" glauben alle was Besseres zu sein!
    Die wollen sowieso nur die Rosinen haben ............
    Das alte trockne Brot sollen Andere essen!
    Glaube nichts; egal wo Du es gelesen hast oder wer es gesagt hat; nicht einmal wenn ich es gesagt habe; es sei denn, es entspricht deiner eigenen Überzeugung oder deinem eigenen Menschenverstand. Der Fuchs ist Schlau und stellt sich dumm; bei den Gläubigen ist es genau andersrum!

  9. #69
    Ex-Kirchenbankpolierer
    Registriert seit
    25.03.2006
    Ort
    Lebe in dieser realen wunderschönen Welt ohne religiöse Fanatiker
    Beiträge
    25.728

    Standard AW: Nachtflugverbot am Fraport

    Zitat Zitat von Alter Stubentiger Beitrag anzeigen
    Roland Koch hat den Anwohnern im übrigen ein Nachtflugverbot nach dem Ausbau des Fraport versprochen. Davon will heute natürlich keiner mehr was wissen.
    Wer will heute noch was von der ehemaligen Saftschubs wissen ? ......
    Die hat auch viel versprochen , was den Flughafen betrifft ...........
    Glaube nichts; egal wo Du es gelesen hast oder wer es gesagt hat; nicht einmal wenn ich es gesagt habe; es sei denn, es entspricht deiner eigenen Überzeugung oder deinem eigenen Menschenverstand. Der Fuchs ist Schlau und stellt sich dumm; bei den Gläubigen ist es genau andersrum!

  10. #70
    kettenraucher Benutzerbild von hephland
    Registriert seit
    24.02.2010
    Beiträge
    6.654

    Standard AW: Nachtflugverbot am Fraport

    Zitat Zitat von Skaramanga Beitrag anzeigen
    Und sie sind laut! Wer in der Nähe des Rheins wohnt soll sich bitte mal - am besten im Sommer bei schönem Wetter weil dann noch die 600-PS-Speedboats dazu kommen - ans Rheinufer stellen und den Lärmpegel der Schifffahrt auf sich wirken lassen. Und selbstverständlich fahren die Schiffe auch die ganze Nacht hindurch, Sonntags und Feiertags eingschlossen.

    Und das Beste ist: Abseits der Industriegebiete gilt das Rheinufer als absolute Spitzenwohnlage! Da sieht man Wohnungsanlagen und Villen wo auschließlich Reiche und Prominenz wohnen, weil für "Normalo" unbezahlbar. Und da stört der Lärm auf einmal nicht mehr, denn anders bekommt man halt keinen unverbaubaren Blick auf Fluss und Auenlandschaft inkl. privatem Bootssteg.

    Hamburger Hafen: dito. Preise für Lofts in der Speicherstadt: Irre. Der Schiffslärm: Beachtlich. Stört aber nicht, weil schick.

    Ein Flughafen - nützlich, praktisch, ja... aber nicht schick und hip. Sicher, man braucht ihn irgendwie; aber er soll bitte schön nicht stören.

    Bisher ist jedenfalls noch keiner auf die Idee gekommen, den Rhein für die Schiffahrt sperren lassen zu wollen.
    ich habe längere zeit unmittelbar an einem der meist befahrenen abschnittes des rheins gewohnt. was du schreibst ist unsinn, binnenfrachtschiffe machen keinen lärm.
    linksfraktion

+ Auf Thema antworten
Seite 7 von 9 ErsteErste ... 3 4 5 6 7 8 9 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Nutzer die den Thread gelesen haben : 0

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •