+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 5 1 2 3 4 5 LetzteLetzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 48

Thema: Die Mietdiskrepanz

  1. #1
    Foren-Veteran Benutzerbild von tabasco
    Registriert seit
    06.08.2004
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    18.793

    Standard Die Mietdiskrepanz

    (...) Eine Wohnung zu mieten ist für Menschen mit Migrationshintergrund in Deutschland teurer als für Bürger ohne Zuwanderungsgeschichte. Sie zahlten im Schnitt 7,26 Euro brutto pro Quadratmeter, während Mieter ohne ausländische Wurzeln nur Kosten von 6,69 Euro hatten, berichtet das Statistische Bundesamt (...)
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    und

    (....) Im Jahr 2014 unterschieden sich die Wohnsituationen der Menschen mit und ohne Migrationshintergrund in Deutschland deutlich voneinander. Nach Angaben des Statistischen Bundesamts (Destatis) auf Basis des Mikrozensus lebten Menschen mit Migrationshintergrund wesentlich seltener in Wohneigentum (34,5 %) als Menschen ohne Migrationshintergrund (54,8 %). Menschen mit Migrationshintergrund lebten mit einem Anteil von 6 % doppelt so oft in Wohngebäuden mit mehr als 12 Wohnungen (ohne Migrationshintergrund: 3 %). Sie hatten mit 32,8 Quadratmeter weniger Wohnfläche je Person zur Verfügung (ohne Migrationshintergrund: 47,7 Quadratmeter) und wohnten in Haushalten, die mit 7,26 Euro eine höhere Bruttokaltmiete pro Quadratmeter bezahlten (ohne Migrationshintergrund: 6,69 Euro). (...)
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Nun steht fest, wer in Deutschland die Miete zahlt :-)
    Flying Home

  2. #2
    Geist ist geil Benutzerbild von Pillefiz
    Registriert seit
    31.05.2010
    Ort
    All überall
    Beiträge
    19.163

    Standard AW: Die Mietdiskrepanz

    Das Amt. Deswegen bekommt man ohne Mihigru keine Wohnungen mehr
    Wer dich nach unten ziehen möchte, kommt von dort

  3. #3
    veni, vidi, violini. Benutzerbild von Rolf1973
    Registriert seit
    03.07.2012
    Ort
    LK Mittelsachsen
    Beiträge
    7.845

    Standard AW: Die Mietdiskrepanz

    Die Mieten der "Zuwanderer" zahlen ebenfalls die Deutschen. Nur nicht direkt.
    „Den Multikulturalismus ein gescheitertes Konzept zu nennen, ist eine Verharmlosung! Es handelt sich um eine menschenverachtende, asoziale, volks- und staatsfeindliche, antidemokratische und gewalttätige Praxis!"-Thorsten Hinz

    Abwärts immer, aufwärts nimmer!




  4. #4
    Foren-Veteran Benutzerbild von tabasco
    Registriert seit
    06.08.2004
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    18.793

    Standard AW: Die Mietdiskrepanz

    Zitat Zitat von Rolf1973 Beitrag anzeigen
    Die Mieten der "Zuwanderer" zahlen ebenfalls die Deutschen. Nur nicht direkt.
    Ja-ja. Erzähl mir was.
    Flying Home

  5. #5
    Mitglied
    Registriert seit
    24.02.2008
    Beiträge
    13.479

    Standard AW: Die Mietdiskrepanz

    Zitat Zitat von tabasco Beitrag anzeigen
    Ja-ja. Erzähl mir was.
    Hast du die Miete der Kontingentsflüchtlinge bezahlt, oder das Sozialamt? Oder vielleicht die jüdische Gemeinde?
    Das Weltbild der Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt, offenbart am 9.10.2013 im ARD-Morgenmagazin:
    ... weil wir auch Menschen hier brauchen, die in unseren Sozialsystemen zuhause sind und sich auch zuhause fühlen können.

  6. #6
    HPF Server - Administrator Benutzerbild von Klopperhorst
    Registriert seit
    27.11.2005
    Beiträge
    42.857

    Standard AW: Die Mietdiskrepanz

    Kenne ich. Bei mir lebten Araber und andere Nichtsnutze im Haus, welche dieselben Wohnungen bezahlt bekamen, für die ich monatliche 1500 Eur zahlen musste.

    In München haben sie jetzt wieder "sozial" gebaut.
    Gestern war Eröffnung.

    „Wohnen für alle“ heißt das städtische Wohnungsbau-Sofortprogramm, zu dem das Haus am Dantebad gehört. Hier werden anerkannte Flüchtlinge und Wohnungslose leben, die das Sozialreferat und die Gewofag gemeinsam auswählen. Die andere Hälfte vergibt das Sozialreferat über die Online-Plattform SOWON an berechtigte Haushalte (wie eben Sharon Meka).

    [Links nur für registrierte Nutzer]

    [Bilder nur für registrierte Nutzer]



    ---
    "Groß ist die Wahrheit, und sie behält den Sieg" (3. Esra)

  7. #7
    Foren-Veteran Benutzerbild von tabasco
    Registriert seit
    06.08.2004
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    18.793

    Standard AW: Die Mietdiskrepanz

    Zitat Zitat von Stanley_Beamish Beitrag anzeigen
    Hast du die Miete der Kontingentsflüchtlinge bezahlt, oder das Sozialamt? Oder vielleicht die jüdische Gemeinde?
    Erstens zahlt die Jüdischen Gemeinde gar nichts und zweitens bezahle ich natürlich durch meine Steuern auch die Sozialleistungen für Deutsche und den lustigen Rest ja mit.
    Flying Home

  8. #8
    Sehr giftig Benutzerbild von Zyankali
    Registriert seit
    27.01.2016
    Beiträge
    1.894

    Standard AW: Die Mietdiskrepanz

    mal wieder so ein künstlicher skandal der statistiker...

    statistisch leben 2 päpste pro km² im vatikan...


    ps: korrekterweise, momentan sogar 4...
    Hier könnte Ihre Werbung stehen !

  9. #9
    Mitglied Benutzerbild von Schwabenpower
    Registriert seit
    28.02.2015
    Beiträge
    14.218

    Standard AW: Die Mietdiskrepanz

    Zitat Zitat von Zyankali Beitrag anzeigen
    mal wieder so ein künstlicher skandal der statistiker...

    statistisch leben 2 päpste pro km² im vatikan...


    ps: korrekterweisen, momentan sogar 4...
    ....
    Und 0 Päpste auf 1 qkm in Ingolstadt, Audi Park. Habe gerade nachgezählt.

  10. #10
    Mitglied
    Registriert seit
    06.04.2008
    Beiträge
    8.014

    Standard AW: Die Mietdiskrepanz

    Zitat Zitat von tabasco Beitrag anzeigen
    [Links nur für registrierte Nutzer]

    und



    [Links nur für registrierte Nutzer]

    Nun steht fest, wer in Deutschland die Miete zahlt :-)
    Da Menschen mit Migrationshintergrund entweder in städtischen Wohnungen wohnen oder in den Mietshäusern, die in Besitz ihrer Ethnie sind, kann das nur bedeuten, dass die städtischen Wohnungen zu teuer sind und die Menschen mit Migrationshintergrund die Menschen mit Migrationshintergrund abzocken. Da aber im überwiegenden Fall der Steuerzahler für die Miete aufkommt, kann es daher sein, dass dieser abgezockt wird, vielleicht sogar im Fall der Vermieter und Mieter mit Migrationshintergrund in beiderseitiger Übereinstimmung. Der Vermieter verlangt eine hohe hohe Miete, der Mieter läßt sich diese vom Staat bezahlen und nach Abzug der Bruttokosten bleibt dann auch noch für den Mieter ein wenig Euro pro Quadratmeter hängen. So kann man entweder Dienstleistungen bezahlen und aufwerten oder Clan- oder familiäre Verpflichtungen wahrnehmen. Kostet ja nix bzw. nur den deutschen Steuerzahler, die unreine, ungläubige Kartoffel.

+ Auf Thema antworten
Seite 1 von 5 1 2 3 4 5 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Nutzer die den Thread gelesen haben : 98

Du hast keine Berechtigung, um die Liste der Namen zu sehen.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
nach oben