PDA

Vollständige Version anzeigen : BRD: Verfassungsrichter für Bundeswehreinsatz im Inneren



EMA
23.12.2010, 07:01
Die Bühne frei für den Vizepräsidenten des BVG, Ferdinand Kirchhof:

Der Vizepräsident des Bundesverfassungsgerichts, Ferdinand Kirchhof, hat sich dafür ausgesprochen, die Einsatzmöglichkeiten der Bundeswehr im Innern zu erweitern. Die Streitkräfte könnten „bestimmte polizeiliche Aufgaben übernehmen, etwa den Schutz gefährdeter Objekte“, sagte er dem „Hamburger Abendblatt“.

Um effizienter auf neue Bedrohungslagen reagieren zu können, sollte über eine Grundgesetzänderung nachgedacht werden. Bisher dürfe die Bundeswehr im Innern beispielsweise in Katastrophenfällen eingesetzt werden. Hierzu zählte der Richter auch „einen terroristischen Angriff auf ein Kernkraftwerk“.

Kirchhof hegt ebenfalls keine grundsätzlichen verfassungsrechtlichen Bedenken gegen die Zusammenlegung von Bundespolizei und Bundeskriminalamt. „Beide sind nach dem Grundgesetz Bundesorganisationen. Ihre Zusammenlegung kann eine Option für eine effizientere Organisation und Einsatzbereitschaft sein.“
http://www.welt.de/politik/deutschland/article11794556/Verfassungsrichter-fuer-Bundeswehreinsatz-im-Innern.html

Da bekommen wohl einige Herrschaften schon kalte Füße...

Deutschmann
23.12.2010, 07:08
Die Bühne frei für den Vizepräsidenten des BVG, Ferdinand Kirchhof:

Der Vizepräsident des Bundesverfassungsgerichts, Ferdinand Kirchhof, hat sich dafür ausgesprochen, die Einsatzmöglichkeiten der Bundeswehr im Innern zu erweitern. Die Streitkräfte könnten „bestimmte polizeiliche Aufgaben übernehmen, etwa den Schutz gefährdeter Objekte“, sagte er dem „Hamburger Abendblatt“.

Um effizienter auf neue Bedrohungslagen reagieren zu können, sollte über eine Grundgesetzänderung nachgedacht werden. Bisher dürfe die Bundeswehr im Innern beispielsweise in Katastrophenfällen eingesetzt werden. Hierzu zählte der Richter auch „einen terroristischen Angriff auf ein Kernkraftwerk“.

Kirchhof hegt ebenfalls keine grundsätzlichen verfassungsrechtlichen Bedenken gegen die Zusammenlegung von Bundespolizei und Bundeskriminalamt. „Beide sind nach dem Grundgesetz Bundesorganisationen. Ihre Zusammenlegung kann eine Option für eine effizientere Organisation und Einsatzbereitschaft sein.“
http://www.welt.de/politik/deutschland/article11794556/Verfassungsrichter-fuer-Bundeswehreinsatz-im-Innern.html

Da bekommen wohl einige Herrschaften schon kalte Füße...

Ja. Aber nicht vor den "Rechten".

Sterntaler
23.12.2010, 11:12
aber dafür ist der Einsatz geplant, Rechte = Urdeutsche.

lupus_maximus
23.12.2010, 11:25
aber dafür ist der Einsatz geplant, Rechte = Urdeutsche.

Genau, vor allen Dingen diejenigen, die einen eigenen Freistaat haben!

Raczek
23.12.2010, 11:36
Es heißt BVerfG und der Vorschlag ist Scheiße. Objektschutz, so ein Schwachsinn, dass können auch gut ausgebildete Polizisten leisten.

Die BW wird sich freuen mit immer weniger Mannen und immer weniger Mitteln, neben Flecktarn-THW, bald auch noch als Hilfspolizei herhalten zu dürfen. Kernauftrag, Fehlanzeige! :rolleyes:

Brutus
23.12.2010, 11:55
Da bekommen wohl einige Herrschaften schon kalte Füße...

Du hast's erfaßt. Möglich wäre auch, der rotberobte BRD-Stricher kommt einer Aufforderung seiner usraelischen Vorgesetzten nach.

Daß die BRD in diesem rasanten Tempo alle Feigenblätter wegschmeißt, mit denen sie sich scheinbar vom Hitlerreich unterschieden hat, überrascht sogar mich. Ich hätte eher die bekannte, typisch demokrattisch-hinterfotzige, schmierige, schleichende und schleimige Salamitaktik erwartet.

Cleopatra
23.12.2010, 12:14
Ich hätte eher die bekannte, typisch demokrattisch-hinterfotzige, schmierige, schleichende und schleimige Salamitaktik erwartet.


:klatsch::klatsch::klatsch:

Sprecher
23.12.2010, 12:18
Soviel zur richterlichen Unabhängigkeit.
Nächstes Jahr soll ja CDU-MP Müller Verfassungsrichter werden.

haihunter
23.12.2010, 12:22
Die Bühne frei für den Vizepräsidenten des BVG, Ferdinand Kirchhof:

Der Vizepräsident des Bundesverfassungsgerichts, Ferdinand Kirchhof, hat sich dafür ausgesprochen, die Einsatzmöglichkeiten der Bundeswehr im Innern zu erweitern. Die Streitkräfte könnten „bestimmte polizeiliche Aufgaben übernehmen, etwa den Schutz gefährdeter Objekte“, sagte er dem „Hamburger Abendblatt“.

Um effizienter auf neue Bedrohungslagen reagieren zu können, sollte über eine Grundgesetzänderung nachgedacht werden. Bisher dürfe die Bundeswehr im Innern beispielsweise in Katastrophenfällen eingesetzt werden. Hierzu zählte der Richter auch „einen terroristischen Angriff auf ein Kernkraftwerk“.

Kirchhof hegt ebenfalls keine grundsätzlichen verfassungsrechtlichen Bedenken gegen die Zusammenlegung von Bundespolizei und Bundeskriminalamt. „Beide sind nach dem Grundgesetz Bundesorganisationen. Ihre Zusammenlegung kann eine Option für eine effizientere Organisation und Einsatzbereitschaft sein.“
http://www.welt.de/politik/deutschland/article11794556/Verfassungsrichter-fuer-Bundeswehreinsatz-im-Innern.html

Da bekommen wohl einige Herrschaften schon kalte Füße...

Gut, dann kann man das ja endlich machen.

haihunter
23.12.2010, 12:23
Du hast's erfaßt. Möglich wäre auch, der rotberobte BRD-Stricher kommt einer Aufforderung seiner usraelischen Vorgesetzten nach.
...

:depp: Du bist ja echt gestört!

haihunter
23.12.2010, 12:40
...
Die BW wird sich freuen mit immer weniger Mannen und immer weniger Mitteln, neben Flecktarn-THW, bald auch noch als Hilfspolizei herhalten zu dürfen. Kernauftrag, Fehlanzeige! :rolleyes:

Das ist natürlich ein bedenkenswertes Argument! Man kann die BW nicht immer kleiner machen und dann mit immer mehr Aufgaben überfrachten.

Brutus
23.12.2010, 12:53
Soviel zur richterlichen Unabhängigkeit. Nächstes Jahr soll ja CDU-MP Müller Verfassungsrichter werden.

Wenn man mal die Methoden und das System erkannt hat, versteht man vieles besser. Zum ersten Mal im Leben überhaupt.

jak_22
23.12.2010, 13:04
Gut, dann kann man das ja endlich machen.

Die BW wird doch schon jetzt immer wieder im Landesinnern eingesetzt.

Sei es beim Katastrophenschutz, beim Ablichten von Demonstranten mit
Recce-Tornados oder beim Durchsuchen von Waldgebieten bei vermissten
Kindern. Wenn diese Formen der Amtshilfe auf einen rechtlich einwandfreien
Boden gestellt werden, kann das nur gut sein.

Über Art und Umfang der Aufgaben, die passende Ausrüstung, Sollstärke usw.
kann man natürlich trefflich diskutieren.

Cleopatra
23.12.2010, 13:25
Wenn man mal die Methoden und das System erkannt hat, versteht man vieles besser. Zum ersten Mal im Leben überhaupt.

Aber geht es einem unbedingt besser, wenn man es erkannt hat?( Ich wäre so gern ein blonder Proll, der sich RTL beim Bierchen am Nachmittag reinzieht und das für die Wahrheit hält, die sind glücklicher, glaube es mir.:rolleyes:

Esreicht!
23.12.2010, 14:05
Das ist natürlich ein bedenkenswertes Argument! Man kann die BW nicht immer kleiner machen und dann mit immer mehr Aufgaben überfrachten.

Für die Reichtagsbesetzung reichts allemal! Journalistenklatschen kann an das Bataillon deaktivierter Leserkommentatoren der WELT delegiert werden:D

kd

klartext
23.12.2010, 15:18
Gegen den Objektschutz bei bestimmten Bedrohungslagen durch unsere Armee ist nichts zu sagen. Sie ist dafür ausgebildet und hat das notwendige Gerät.
In anderen europäischen Ländern ist das Standard.

Raczek
23.12.2010, 16:55
Wie wärs zur Abwechslung mal, mit einfach mehr Dienstposten und vor allem besserer Ausbildung für die Polizei?

Erstaunlicherweise schreien nach Einsatz der BW im Inneren immer gerade diejenigen Ministerpräsidenten und Innenminister, die ihre Länderpolizeien kaputt gespart und reduziert haben.

haihunter
23.12.2010, 17:05
Für die Reichtagsbesetzung reichts allemal! Journalistenklatschen kann an das Bataillon deaktivierter Leserkommentatoren der WELT delegiert werden:D

kd

Welche Reichstagsbesetzung??? Und warum sollte die BW das tun? Ihr Rechtsdeppen habt echt einen an der Waffel!

klartext
23.12.2010, 17:11
Wie wärs zur Abwechslung mal, mit einfach mehr Dienstposten und vor allem besserer Ausbildung für die Polizei?

Erstaunlicherweise schreien nach Einsatz der BW im Inneren immer gerade diejenigen Ministerpräsidenten und Innenminister, die ihre Länderpolizeien kaputt gespart und reduziert haben.
Damit ist das Problem bei bestimmten Bedrohungslagen nicht lösbar. Man denke nur an den Fall, dass mehrere Flughäfen und Flugfelder geschützt werden müssten. Damit wäre die Polizei völlig überfordert, sie könnte es nicht.
Schon heute müssen die Bundis bei Bedrohungen aus der Luft aushelfen, da die Polizei dafür keine Geräte hat.
Wird ein AKW aus der Luft bedroht, kann man nicht lange darüber diskutieren, sondern man muss zeitnah handeln.

klartext
23.12.2010, 17:13
Für die Reichtagsbesetzung reichts allemal! Journalistenklatschen kann an das Bataillon deaktivierter Leserkommentatoren der WELT delegiert werden:D

kd

Die deutschen Offizere sind weder vom Kaiserreich, noch von der Nazidiktatur geprägt. Es sind überzeugte Demokraten, die sich an Recht und Gesetz halten.
Es gilt das Primat der Politik.

BRDDR_geschaedigter
23.12.2010, 17:15
Die deutschen Offizere sind weder vom Kaiserreich, noch von der Nazidiktatur geprägt. Es sind überzeugte Demokraten, die sich an Recht und Gesetz halten.
Es gilt das Primat der Politik.

Nö es gilt das Primat des Grundgesetzes. Wenn die Regierung das Grundgesetz bricht, hat die Armee die PFLICHT in den BT einzumarschieren.

klartext
23.12.2010, 17:20
Nö es gilt das Primat des Grundgesetzes. Wenn die Regierung das Grundgesetz bricht, hat die Armee die PFLICHT in den BT einzumarschieren.

Auch das Widerstandsrecht ist in unserer Verfassung geregelt. Wird das Grundgesetz mit 2/3 Mehrheit geändert, ist das rechtens und jeder hat sich daran zu halten.
Gewaltsamer Widerstand ist nur dann zulässig, wenn keine andere Abhilfe möglich ist. Das wäre der Fall, wenn die Regierung vorsätzlich und nachhaltig gegen Urteile des Bundesverfassungsgerichts verstösst.
Solange dieser Rechtsweg nicht ausgeschöpft ist, gibt es kein Widerstandsrecht.
Genau das nennt man Primat der Politik.

BRDDR_geschaedigter
23.12.2010, 17:22
Auch das Widerstandsrecht ist in unserer Verfassung geregelt. Wird das Grundgesetz mit 2/3 Mehrheit geändert, ist das rechtens und jeder hat sich daran zu halten.
Gewaltsamer Widerstand ist nur dann zulässig, wenn keine andere Abhilfe möglich ist. Das wäre der Fall, wenn die Regierung vorsätzlich und nachhaltig gegen Urteile des Bundesverfassungsgerichts verstösst.
Solange dieser Rechtsweg nicht ausgeschöpft ist, gibt es kein Widerstandsrecht.
Genau das nennt man Primat der Politik.

Wieder falsch. Eine Verfassung gibt jemanden nicht Rechte, sie hält sie nur fest. Die Rechte wären auch noch da, wenn die Verfassung verfälscht oder geändert werden würde.

Laut deiner "Logik" wäre auch die DDR ein Rechtsstaat gewesen, weil man hätte ja in die Partei eintreten können um dort etwas zu ändern.

klartext
23.12.2010, 17:27
Wieder falsch. Eine Verfassung gibt jemanden nicht Rechte, sie hält sie nur fest. Die Rechte wären auch noch da, wenn die Verfassung verfälscht oder geändert werden würde.

Laut deiner "Logik" wäre auch die DDR ein Rechtsstaat gewesen, weil man hätte ja in die Partei eintreten können um dort etwas zu ändern.
Du schreibst wirr. Die DDR war kein Rechtsstaat, weil sie nicht einmal an ihre eigenen Gesetze und ihre Verfassung gehalten hat.
Hält nur fest ? Eine nebulöse Formulierung. Aus unserer Verfassung leiten sich definierte bürgerliche Grundrecht ab, da wird nichts unverbindlich festgehalten.
Auch dafür haben wir ein Verfassungsgericht.

EMA
23.12.2010, 17:36
Neben den Möglichkeiten die der Lissabonvertrag bietet, Schusswaffen gegen Unruhen und Aufständen einzusetzten, wird hier nur vorgefühlt, wie weit schon die Bevölkerung im Zeichen des Terrorismus genug Ängste entwickelt hat um weitere Repressionen einzuführen.

tosh
23.12.2010, 18:04
Die Bühne frei für den Vizepräsidenten des BVG, Ferdinand Kirchhof:

Der Vizepräsident des Bundesverfassungsgerichts, Ferdinand Kirchhof, hat sich dafür ausgesprochen, die Einsatzmöglichkeiten der Bundeswehr im Innern zu erweitern...
Der ist nicht zuständig. :hihi:
Die entsprechende von Schäuble geforderte Grundgesetzänderung (2/3 Mehrheit im BT nötig) ist zm Glück gescheitert! :))

EMA
23.12.2010, 18:06
[QUOTE=tosh;4281474]Der ist nicht zuständig. :hihi:

Für wen fühlt der Vizepräsident des BVG den stellvertretend vor?

Sterntaler
23.12.2010, 18:08
interessant ist es das er sich in Dinge einmischt, die ihm nichts angehen. Von "Neutralität des Amtes " ist da wohl nichts vorhanden, der Mann ist abzulösen und vom Amt zu entfernen. Offensichtlich wollte der auch mal in den Medien erscheinen.

tosh
23.12.2010, 18:09
Der ist nicht zuständig. :hihi:

Für wen fühlt der Vizepräsident des BVG den stellvertretend vor?
Mußt du ihn fragen. Auch er hat das Recht auf freie Meinungsäußerung.

Brutus
23.12.2010, 18:14
interessant ist es das er sich in Dinge einmischt, die ihm nichts angehen. Von "Neutralität des Amtes " ist da wohl nichts vorhanden, der Mann ist abzulösen und vom Amt zu entfernen. Offensichtlich wollte der auch mal in den Medien erscheinen.

Er will im Auftrag seiner Vorgesetzten die Leute an den Gedanken gewöhnen, daß der Bundeswehreinsatz im Inneren etwas ganz Normales ist. Kann ja gar nicht anders sein, wenn der Vorschlag vom BVG höchstselbst kommt. Methode gekochter Frosch, immer schön sachte die Temperatur erhöhen.

Sterntaler
23.12.2010, 18:16
Klar, der sogenannten Wink mit dem Zaunspfahl für die Öffentlichkeit, was im Dunkeln schon längst gesponnen wurde.

EMA
23.12.2010, 18:19
So kann bei den kommenden "Verwerfungen" wenigstens legal gegen die Bevölkerung geschossen werden.

Sterntaler
23.12.2010, 18:21
die steht unmittelbar bevor , wenn es zum EUR Crash kommt.

Praktiker
23.12.2010, 18:41
Die Bühne frei für den Vizepräsidenten des BVG, Ferdinand Kirchhof:

Der Vizepräsident des Bundesverfassungsgerichts, Ferdinand Kirchhof, hat sich dafür ausgesprochen, die Einsatzmöglichkeiten der Bundeswehr im Innern zu erweitern. Die Streitkräfte könnten „bestimmte polizeiliche Aufgaben übernehmen, etwa den Schutz gefährdeter Objekte“, sagte er dem „Hamburger Abendblatt“.

Um effizienter auf neue Bedrohungslagen reagieren zu können, sollte über eine Grundgesetzänderung nachgedacht werden. Bisher dürfe die Bundeswehr im Innern beispielsweise in Katastrophenfällen eingesetzt werden. Hierzu zählte der Richter auch „einen terroristischen Angriff auf ein Kernkraftwerk“.

Kirchhof hegt ebenfalls keine grundsätzlichen verfassungsrechtlichen Bedenken gegen die Zusammenlegung von Bundespolizei und Bundeskriminalamt. „Beide sind nach dem Grundgesetz Bundesorganisationen. Ihre Zusammenlegung kann eine Option für eine effizientere Organisation und Einsatzbereitschaft sein.“
http://www.welt.de/politik/deutschland/article11794556/Verfassungsrichter-fuer-Bundeswehreinsatz-im-Innern.html

Da bekommen wohl einige Herrschaften schon kalte Füße...

Bei den Stuittgart 21-Ausschreitungen hat sich ganz klar und deutlich gezeigt ,-
daß die deutsche Polizei nur unzureichend bewaffnet ist.
Wie soll sich den eine Polizei lediglich mit Wasserwerfern , Pfefferspray, Schlagstöcken und Tränengasgranaten verteidigen ,-
wenn böse alte Männer mit Kastanien auf sie werfen und junge gewaltbereite Schüler ihre schönen Autos anfassen ?

Darum ist es unbedingt erforderlich ,-
bei den nächsten Protesten die Bundeswehr in voller Gefechtsausrüstung anrollen zu lassen ,-
wenn die Taliban schon keine Angst vor unseren Soldaten haben,-
können sie ja dann beim Niederschiessen von unzufriedenen deutschen Bürgern ein paar Erfolge einfahren.

Ist schon sehr interessant ,- wenn solche perversen Vorschläge vom BVG selbst kommen ,-
man nennt es wohl eine Verwahrlosung von demokratischem Verständnis ,-
oder einfach nur Vaterlandsverrat.......germane

Raczek
23.12.2010, 21:29
Damit ist das Problem bei bestimmten Bedrohungslagen nicht lösbar. Man denke nur an den Fall, dass mehrere Flughäfen und Flugfelder geschützt werden müssten. Damit wäre die Polizei völlig überfordert, sie könnte es nicht.

Das wäre Aufgabe der BuPo und die hat die Mittel und die Leute, dafür braucht es keine Soldaten. Andernfalls einfach mehr Dienstposten schaffen, fertig!


Schon heute müssen die Bundis bei Bedrohungen aus der Luft aushelfen, da die Polizei dafür keine Geräte hat.
Wird ein AKW aus der Luft bedroht, kann man nicht lange darüber diskutieren, sondern man muss zeitnah handeln.

Das ginge schon heute oder auch nicht, siehe Urteile BVerfG.

Der Punkt ist, gewisse Unionspolitiker, vor allem aus den Länderregierungen, wollen die BW als Hilfspolizei missbrauchen, genauer, sie wollen Kohle im eigenen Haushalt sparen, kürzen deshalb ihre Polizeien kaputt und wollen jetzt auf Kosten der BW und damit dem Verteidigungsetat Ausgleich schaffen. Nein Danke, wir haben da aus gutem Grund keinerlei Interesse daran, dass kann ich dir versichern!

klartext
23.12.2010, 22:22
Das wäre Aufgabe der BuPo und die hat die Mittel und die Leute, dafür braucht es keine Soldaten. Andernfalls einfach mehr Dienstposten schaffen, fertig!



Das ginge schon heute oder auch nicht, siehe Urteile BVerfG.

Der Punkt ist, gewisse Unionspolitiker, vor allem aus den Länderregierungen, wollen die BW als Hilfspolizei missbrauchen, genauer, sie wollen Kohle im eigenen Haushalt sparen, kürzen deshalb ihre Polizeien kaputt und wollen jetzt auf Kosten der BW und damit dem Verteidigungsetat Ausgleich schaffen. Nein Danke, wir haben da aus gutem Grund keinerlei Interesse daran, dass kann ich dir versichern!

Dümmliche Unterstellungen, für die es keinen Anhaltspunkt gibt.
Das Misstrauen gegenüber unseren Soldaten ist unbegründet. Sie lassen sich nicht für rechtswidrige Einsätze missbrauchen.
Eine derartige Angst vor der eigenen Armee ist in Europa unbekannt. Man kann darüber nur den Kopf schütteln.

klartext
23.12.2010, 22:24
So kann bei den kommenden "Verwerfungen" wenigstens legal gegen die Bevölkerung geschossen werden.

Es sind unsere Töchzer und Söhne, die in der Armee dienen. Ein deutscher Offizier schiesst nicht auf den Bürger. Lass diese dümmlichen Unterstellungen.

Nanu
23.12.2010, 22:27
B
wenn die Taliban schon keine Angst vor unseren Soldaten haben,-
können sie ja dann beim Niederschiessen von unzufriedenen deutschen Bürgern ein paar Erfolge einfahren.



Dass sich BRD-Söldner dafür hergeben würden und werden ist nicht weiter verwunderlich. Selbst die gut trainierten und kampfstarken DDR-SOLDATEN fanden weiter nichts dabei, auf Landsleute scharf zu schießen. Dickliche Loser haben damit naturgemäß noch weit weniger Probleme.

Strandwanderer
23.12.2010, 22:28
Es gilt das Primat der Politik.

Wohl eher die Politik von Primaten! ..:D

klartext
23.12.2010, 22:33
Dass sich BRD-Söldner dafür hergeben würden und werden ist nicht weiter verwunderlich. Selbst die gut trainierten und kampfstarken DDR-SOLDATEN fanden weiter nichts dabei, auf Landsleute scharf zu schießen. Dickliche Loser haben damit naturgemäß noch weit weniger Probleme.

DDR-Soldaten sind unter einer Diktatur aufgewachsen und wurden von ihr geprägt, geauso wie die SS bei den Nazis. Ihr Verhalten war deshalb systemkonform.
Unsere Soldaten und Offiziere sind überzeugte Demokraten. Armee schiesst nicht auf den Bürger. Das letzte Ereignis dieser Art war 1920, als der SPD-Innenminister Noske auf streikende Arbeiter schiessen liess.
So verblödet kann nur einer schreiben, der nicht in unserer Armee gedient hat. Und wo hast du gedient ?

klartext
23.12.2010, 22:35
Wohl eher die Politik von Primaten! ..:D

Geht es noch primitiver irgendwie ? Es verwundert nicht, dass sich für die Politik kein besseres Personal findet. Dieses Volk zu regieren ist die Höchststrafe.

Kara Ben Nemsi
23.12.2010, 22:46
Es sind unsere Töchzer und Söhne, die in der Armee dienen. Ein deutscher Offizier schiesst nicht auf den Bürger. Lass diese dümmlichen Unterstellungen.

Wenn du dieser Ansicht bist, ist dein Eintreten für eine "Umstrukturierung" der Bundeswehr und eine Berufsarmee vollkommen unverständlich.

Raczek
23.12.2010, 22:52
Dümmliche Unterstellungen, für die es keinen Anhaltspunkt gibt.

Willst du leugnen, dass die Länderpolizeien in den letzten Jahren massiv abgebaut wurden?


Das Misstrauen gegenüber unseren Soldaten ist unbegründet. Sie lassen sich nicht für rechtswidrige Einsätze missbrauchen.
Eine derartige Angst vor der eigenen Armee ist in Europa unbekannt. Man kann darüber nur den Kopf schütteln.

Was redest du? Es geht hier nicht um Misstrauen, sondern darum, dass die Streitkräfte keine Hilfspolizei sind. Es wird schon heute aufgrund der Einsatzbelastung und falscher Vorgaben, viel zu wenig Ausbildungszeit für den eigentlichen Kernauftrag, nämlich die Fähigkeit zur Gefechtsführung, aufgewendet. Wenn jetzt noch Polizei-Hiwi hinzukommt, dann sehe ich schwarz.
Ich will keine Armee, die ihre Feldtauglichkeit vollends auf dem Altar streitkräfteferner Aufträge opfert.

Nanu
23.12.2010, 23:02
Ich will keine Armee, die ihre Feldtauglichkeit vollends auf dem Altar streitkräfteferner Aufträge opfert.

Und ich will keine Armee, die man für Vasalleneinsätze für USrael einsetzen kann. Dann sollen sie lieber der Polizei beim Einkesseln und Verkloppen von Kartoffeln helfen.

Raczek
23.12.2010, 23:05
Und ich will keine Armee, die man für Vasalleneinsätze für USrael einsetzen kann. Dann sollen sie lieber der Polizei beim Einkesseln und Verkloppen von Kartoffeln helfen.

Da gehen wir absolut d´accord! Gerade diese HIWI-Einsätze bedingen die gegenwärtige Impotenz!

klartext
23.12.2010, 23:44
Wenn du dieser Ansicht bist, ist dein Eintreten für eine "Umstrukturierung" der Bundeswehr und eine Berufsarmee vollkommen unverständlich.

Eine Berufsarmee ist einfach professioneller. Keine Firma würde Personal einstellen, das nach 9 Monaten wieder geht.
Die modernen Waffensysteme erfordern immer mehr Spezialisten, die lange und laufend geschult werden müssen. Die Zeit der Massenarmeen ist vorbei.
Ich habe nichts dagegen, wenn unsere Armee im Krisenfall zum Objektschutz eingesetzt wird., aber nur zum Objektschutz, und diesem Einsatz ein Beshluss des Bundestags vorausgeht.
Damit ist genug Missbrauchverhinderung gewährleistet.

Bruddler
23.12.2010, 23:47
Die Bühne frei für den Vizepräsidenten des BVG, Ferdinand Kirchhof:

Der Vizepräsident des Bundesverfassungsgerichts, Ferdinand Kirchhof, hat sich dafür ausgesprochen, die Einsatzmöglichkeiten der Bundeswehr im Innern zu erweitern. Die Streitkräfte könnten „bestimmte polizeiliche Aufgaben übernehmen, etwa den Schutz gefährdeter Objekte“, sagte er dem „Hamburger Abendblatt“.

Um effizienter auf neue Bedrohungslagen reagieren zu können, sollte über eine Grundgesetzänderung nachgedacht werden. Bisher dürfe die Bundeswehr im Innern beispielsweise in Katastrophenfällen eingesetzt werden. Hierzu zählte der Richter auch „einen terroristischen Angriff auf ein Kernkraftwerk“.

Kirchhof hegt ebenfalls keine grundsätzlichen verfassungsrechtlichen Bedenken gegen die Zusammenlegung von Bundespolizei und Bundeskriminalamt. „Beide sind nach dem Grundgesetz Bundesorganisationen. Ihre Zusammenlegung kann eine Option für eine effizientere Organisation und Einsatzbereitschaft sein.“
http://www.welt.de/politik/deutschland/article11794556/Verfassungsrichter-fuer-Bundeswehreinsatz-im-Innern.html

Da bekommen wohl einige Herrschaften schon kalte Füße...

gefährdete Objekte......
Haben die Volksverräter im berliner Reichstag etwa schon Fracksausen ? :rolleyes:

klartext
23.12.2010, 23:48
Willst du leugnen, dass die Länderpolizeien in den letzten Jahren massiv abgebaut wurden?



Was redest du? Es geht hier nicht um Misstrauen, sondern darum, dass die Streitkräfte keine Hilfspolizei sind. Es wird schon heute aufgrund der Einsatzbelastung und falscher Vorgaben, viel zu wenig Ausbildungszeit für den eigentlichen Kernauftrag, nämlich die Fähigkeit zur Gefechtsführung, aufgewendet. Wenn jetzt noch Polizei-Hiwi hinzukommt, dann sehe ich schwarz.
Ich will keine Armee, die ihre Feldtauglichkeit vollends auf dem Altar streitkräfteferner Aufträge opfert.

Wenn du dir vorstellen könntest, die Flugfelder der Flughäfen in Frankrfurt, Köln, Berlin und anderen Städten zu schützen, wirst du schnell feststellen, dass die Polizei dafür völlig ungeeignet ist. Es wäre auch unsinnig, Polizeikräfte für einen solchen Fall vorzuhalten.
Bei Katastrophen sind unsere Bundis bereits im Einsatz und niemand hat sich darüber beschwert.
Nochmals, es ght um Objektschutz und nur darum. Und einem Einsatz muss der Beschluss des Bundetags vorausgehen.
Den Einsatz der Armee gegen den Bürger lehne ich ab. Dafür wird eine Armee auch nicht ausgebildet. Aber darum geht es nicht.

BRDDR_geschaedigter
23.12.2010, 23:49
gefährdete Objekte......
Haben die Volksverräter im berliner Reichstag etwa schon Fracksausen ? :rolleyes:

Als "gefährdetes" Objekt kann man so ziemlich alles definieren.

Wolf
23.12.2010, 23:49
Gut, dann kann man das ja endlich machen.

Wird mit Online-Durchsuchungen (die wieder gefordert werden) und RFID-Personalausweisen bestimmt ein Spaß, auf den du dir einen runterholst, oder? Sorry, aber wenn ich solche Kommentare lese bekomm ich das Kotzen. Du solltest vielleicht mal den Roman "1984" lesen, und nicht wegen einer kleinen Pupsbombe in Schweden oder angeblicher Terrorgefahr von Wüstenmusels "Bundeswehr im Inneren!" brüllen. Depp.

Wolf
23.12.2010, 23:50
Und ich will keine Armee, die man für Vasalleneinsätze für USrael einsetzen kann. Dann sollen sie lieber der Polizei beim Einkesseln und Verkloppen von Kartoffeln helfen.

Ich will gar keine Armee (global).

Bruddler
23.12.2010, 23:52
Als "gefährdetes" Objekt kann man so ziemlich alles definieren.

Auch Moscheen, Kirchen, Kaufhäuser, Botschaften, Schulen, Bahnhöfe oder Flughäfen....

klartext
23.12.2010, 23:53
gefährdete Objekte......
Haben die Volksverräter im berliner Reichstag etwa schon Fracksausen ? :rolleyes:

Für solche kleinen Gebäude genügt die Polizei.

Bruddler
24.12.2010, 00:08
Für solche kleinen Gebäude genügt die Polizei.

Könnte die Polizei auch einen Angriff eines mit einer Bombe beladenen Sportflugzeuges abwehren ? :rolleyes:

Bellerophon
24.12.2010, 00:16
Gegen den Objektschutz bei bestimmten Bedrohungslagen durch unsere Armee ist nichts zu sagen. Sie ist dafür ausgebildet und hat das notwendige Gerät.
In anderen europäischen Ländern ist das Standard.

Im alten Rom wußte man noch was das bedeutet.

Über den Rubikon zu treten..

Bellerophon
24.12.2010, 00:21
Damit ist das Problem bei bestimmten Bedrohungslagen nicht lösbar. Man denke nur an den Fall, dass mehrere Flughäfen und Flugfelder geschützt werden müssten. Damit wäre die Polizei völlig überfordert, sie könnte es nicht.
Schon heute müssen die Bundis bei Bedrohungen aus der Luft aushelfen, da die Polizei dafür keine Geräte hat.
Wird ein AKW aus der Luft bedroht, kann man nicht lange darüber diskutieren, sondern man muss zeitnah handeln.

Das passiert ja auch andauernd, das "Flugfelder" geschützt werden müssen, und AKW bedroht werden... die deutschen (!) AKWs beklettern die internationalen Ökoterroristen von Greenpeace andauernd, und werden vom Staatsfunk dabei/dafür abgeflimt und bejubelt.... und das Rohopium wird aus Afg nach dem Kosovo ausgeflogen....

klartext
24.12.2010, 00:24
Könnte die Polizei auch einen Angriff eines mit einer Bombe beladenen Sportflugzeuges abwehren ? :rolleyes:

Das ist eines der Probleme, die die Polizei nicht bewätligen kann. Wir hatten einen solchen Fall vor zwei über Frankfurt. Dort kreiste ein Privatflieger, der sich nicht per Funk ansprechen liess. Es wurde befürchtet, dass er in dem vollbesetzten Fussballstadion einschlagen könnte.
Wie man mit einer solchen Bedrohung umgeht, wurde bis heute nicht gelöst. Sicher ist nur, dass in diesem Fall die Armee eingesetzt werden muss.

klartext
24.12.2010, 00:26
Im alten Rom wußte man noch was das bedeutet.

Über den Rubikon zu treten..

Was soll der Unsinn mit dem Rubikon. Es geht um eine pragmatische Lösung. In allen europäischen Ländern wird die Armee auch zum Objektschutz eingesetzt und kein Bürger hat Angst davor.

BRDDR_geschaedigter
24.12.2010, 00:27
Das ist eines der Probleme, die die Polizei nicht bewätligen kann. Wir hatten einen solchen Fall vor zwei über Frankfurt. Dort kreiste ein Privatflieger, der sich nicht per Funk ansprechen liess. Es wurde befürchtet, dass er in dem vollbesetzten Fussballstadion einschlagen könnte.
Wie man mit einer solchen Bedrohung umgeht, wurde bis heute nicht gelöst. Sicher ist nur, dass in diesem Fall die Armee eingesetzt werden muss.

Vielleicht indem man zu der Erkenntnis kommt, dass es eine totale Sicherheit nicht geben kann und schreckliche Dinge passieren.

Da du dich ja ständig bedroht fühlst, könntest du dich vom Staat einsperren lassen. Aber du solltest dort nicht die Seife fallen lassen, da ist es mit der Sicherheit auch dort schnell vorbei.

Bruddler
24.12.2010, 00:30
Das ist eines der Probleme, die die Polizei nicht bewätligen kann. Wir hatten einen solchen Fall vor zwei über Frankfurt. Dort kreiste ein Privatflieger, der sich nicht per Funk ansprechen liess. Es wurde befürchtet, dass er in dem vollbesetzten Fussballstadion einschlagen könnte.
Wie man mit einer solchen Bedrohung umgeht, wurde bis heute nicht gelöst. Sicher ist nur, dass in diesem Fall die Armee eingesetzt werden muss.

Zitat von klartext bezuegl. berliner Reichstag:
"Für solche kleinen Gebäude genügt die Polizei." :rolleyes:

klartext
24.12.2010, 00:30
Ich will gar keine Armee (global).

Du würdest sicher auch die Feuerwehr abschaffen, weil es länger nicht mehr gebrannt hat.
Armeen gibt es, weil die Welt kein Ort des grossen Friedens ist. Wenn jeder Staat seine Armee abschafft, wäre ich der Erste, der dabei mitmacht. Soweit sind wir jedoch leider noch lange nicht und was die mittelfristge Zukunft bringt, weiss niemand. Bis dahin ist Friede durch Abschreckung der beste Weg.
Wehrlose sind bevorzugte Opfer.

Bruddler
24.12.2010, 00:33
Vielleicht indem man zu der Erkenntnis kommt, dass es eine totale Sicherheit nicht geben kann und schreckliche Dinge passieren.

Da du dich ja ständig bedroht fühlst, könntest du dich vom Staat einsperren lassen. Aber du solltest dort nicht die Seife fallen lassen, da ist es mit der Sicherheit auch dort schnell vorbei.

Vielleicht würde klartext die Seife absichtlich fallen lassen ?! :whateva:

klartext
24.12.2010, 00:42
Vielleicht indem man zu der Erkenntnis kommt, dass es eine totale Sicherheit nicht geben kann und schreckliche Dinge passieren.

Da du dich ja ständig bedroht fühlst, könntest du dich vom Staat einsperren lassen. Aber du solltest dort nicht die Seife fallen lassen, da ist es mit der Sicherheit auch dort schnell vorbei.

Dass es totale Sicherheit nicht gibt - welch ein Allgemeinplatz. Man kann jedoch das Restrisiko mit den vorhandenen Mitteln begrenzen, wenn man es einsetzt.
Diese vorhandenen Mittel nicht einzusetzen, obwohl sie vorhanden sind, ist nicht logisch.

BRDDR_geschaedigter
24.12.2010, 00:45
Dass es totale Sicherheit nicht gibt - welch ein Allgemeinplatz. Man kann jedoch das Restrisiko mit den vorhandenen Mitteln begrenzen, wenn man es einsetzt.
Diese vorhandenen Mittel nicht einzusetzen, obwohl sie vorhanden sind, ist nicht logisch.

Schwurbel nicht herum. Es gibt immer ein Restrisiko, alle Mittel dafür einzusetzen ist rechtswidrig.

Freiheitliche Rechte haben Vorrang vor der Sicherheit.

Lass dich einsperren, dann hast du angebliche 100% Sicherheit. In den Hochsicherheitstrakten werden auch alle Ressourcen aufgewendet um die Sicherheit der Insassen zu gewährleisten.

klartext
24.12.2010, 00:48
Schwurbel nicht herum. Es gibt immer ein Restrisiko, alle Mittel dafür einzusetzen ist rechtswidrig.

Freiheitliche Rechte haben Vorrang vor der Sicherheit.

Lass dich einsperren, dann hast du angebliche 100% Sicherheit. In den Hochsicherheitstrakten werden auch alle Ressourcen aufgewendet um die Sicherheit der Insassen zu gewährleisten.

Deine Rechte werden eingeschränkt, wenn die Armee einen Flughafen sichert ?
Im übrigen, es scheint den meisten hier unbekannt, dass der Einsatz der Armee bereits heute zulässig ist. Es wird in den Notstandsgesetzen geregelt, die offensichtlich den foristen weitgehend unbekannt sind. Ich rate dir, sie zu lesen.

Nanu
24.12.2010, 09:48
Was soll der Unsinn mit dem Rubikon. Es geht um eine pragmatische Lösung. In allen europäischen Ländern wird die Armee auch zum Objektschutz eingesetzt und kein Bürger hat Angst davor.

versteh ich auch nicht, was son blöder Fluß mit einem pragmatischen und effektiven Staatsschutz zu tun hat........:rolleyes::rolleyes::rolleyes:

Adunaphel
24.12.2010, 09:55
Deine Rechte werden eingeschränkt, wenn die Armee einen Flughafen sichert ?
Im übrigen, es scheint den meisten hier unbekannt, dass der Einsatz der Armee bereits heute zulässig ist. Es wird in den Notstandsgesetzen geregelt, die offensichtlich den foristen weitgehend unbekannt sind. Ich rate dir, sie zu lesen.

Das ist richtig. Art. 87a Abs. 4 GG regelt den Einsatz der BW im Inneren:


(4) Zur Abwehr einer drohenden Gefahr für den Bestand oder die freiheitliche demokratische Grundordnung des Bundes oder eines Landes kann die Bundesregierung, wenn die Voraussetzungen des Artikels 91 Abs. 2 vorliegen und die Polizeikräfte sowie der Bundesgrenzschutz nicht ausreichen, Streitkräfte zur Unterstützung der Polizei und des Bundesgrenzschutzes beim Schutze von zivilen Objekten und bei der Bekämpfung organisierter und militärisch bewaffneter Aufständischer einsetzen. Der Einsatz von Streitkräften ist einzustellen, wenn der Bundestag oder der Bundesrat es verlangen.

Quelle: http://dejure.org/gesetze/GG/87a.html

Lesen und Genießen...Von daher ist die Aussage von Herrn Prof. Dr. Kirchhoff in meinen Augen nur ein Scheingeplänkel, um die Deutschen endgültig an den Einsatz der Truppe im Inneren zu gewöhnen.

Raczek
24.12.2010, 13:23
Wenn du dir vorstellen könntest, die Flugfelder der Flughäfen in Frankrfurt, Köln, Berlin und anderen Städten zu schützen, wirst du schnell feststellen, dass die Polizei dafür völlig ungeeignet ist. Es wäre auch unsinnig, Polizeikräfte für einen solchen Fall vorzuhalten.
Bei Katastrophen sind unsere Bundis bereits im Einsatz und niemand hat sich darüber beschwert.
Nochmals, es ght um Objektschutz und nur darum. Und einem Einsatz muss der Beschluss des Bundetags vorausgehen.
Den Einsatz der Armee gegen den Bürger lehne ich ab. Dafür wird eine Armee auch nicht ausgebildet. Aber darum geht es nicht.

Du scheinst offenbar ja noch nichtmal den Kern meines Beitrags verstanden zu haben, bereits zum wiederholten Male.

Macht aber nichts, du hast augenscheinlich ohnehin keine Ahnung, weder von Polizei, noch von Militär. Objektschutz kann jedenfalls auch die Polizei leisten, Objektschutz ist sogar Kernauftrag von SchuPo und BePo. Es ist also Gebot der Stunde, bei der Polizei wieder mehr in "Boots on the ground" zu investieren und natürlich in Ausbildung. Vllt. könnte die BuPo auch zu einem paramilitärischen Wachkörper transformiert werden, aber auf alle Fälle braucht es jedoch keine Bundeswehr als Hilfspolizei, die ist bereits heute schon überladen mit nichtmilitärischen Aufgaben.

Sterntaler
24.12.2010, 13:33
find ich gut, das Militär- und Volkstribunal in Rumänien beendete das Regimes dieser Herrschaften


http://m.click.ro/bbtcontent/clipping/CLIIMA20100721_0171/5.jpg

Das Militär sollte umfangreiche Befugnisse bekommen. Bei Honnecker und Co wurde dies leider versäumt Tabula Rasa zu machen, das sollte künftig nicht passieren.

Siegfriedphirit
24.12.2010, 16:28
...genau Bundeswehreinsatz im Innern-dazu noch eine Berufsarmee ...schon ist man gerüstet, um gegen den Terror vorzugehen...oder doch mehr gegen die eigenen Bürger, wenn es mal um mehr gehen sollte als um einen Bahnhof?
Wenn man das Volk nicht mehr verarschen kann-und die Polizei den A...nicht mehr hinhalten will...muss die Berufsarmee übernehmen. Stuttgart 21 hat eindeutig gezeigt, dass diese Regierung CDU/FDP bereit ist, auch ihre Stammwähler auf die Schnauze zu hauen- wenn die den Willen der tatsächlich Herrschenden nicht respektieren.
Frohes Fest und ein gesundes Neues Jahr!

Gehirnnutzer
25.12.2010, 01:28
Kirchhof hegt ebenfalls keine grundsätzlichen verfassungsrechtlichen Bedenken gegen die Zusammenlegung von Bundespolizei und Bundeskriminalamt. „Beide sind nach dem Grundgesetz Bundesorganisationen. Ihre Zusammenlegung kann eine Option für eine effizientere Organisation und Einsatzbereitschaft sein.“
http://www.welt.de/politik/deutschland/article11794556/Verfassungsrichter-fuer-Bundeswehreinsatz-im-Innern.html

Da bekommen wohl einige Herrschaften schon kalte Füße...

Interessant das du und einige Herrschaften zwar hier sind, weil sie ihre eigenen Meinung äußern wollen, jedoch einem anderen dieses Recht der Meinungsäußerung absprechen.

Ferdinand Kirchhof hat unabhängig von seinen Ämtern das gleiche Recht wie ihr eine eigene Meinung zu haben.

Wie so oft ignoriert ihr aus euren persönlichen Weltanschauungen heraus wesentliche Tatsachen:

Nicht ein Richter entscheidet. Mindestens 6 Richter eines Senates müssen anwesend sein, damit er beschlußfähig ist. Für eine Entscheidung ist mindestens das Votum der Mehrheit der Richter nötig, in bestimmten Fällen die qualifizierte 2/3 Mehrheit.
Diese Anforderungen sind gegeben und können weder vom Präsidenten des BverfG geändert werden noch hat er ein doppeltes Stimmrecht.
Auch kann der Präsident des BVerfG keinen anderen Verfassungsrichter absetzen.
Zwar kann das Bundesverfgericht den Bundespräsidenten ermächtigen einen Verfassungsricht zu entlassen, dazu ist aber eine 2/3 Mehrheit der Mitglieder des BVerfG notwendig..

Tja und dann ist da noch die nette Sache mit den 2/3 Mehrheiten in Bundestag und Bundesrat, die für eine GG-Änderung notwendig sind.

An die gewisse Klientel hier im Thread:

Ihr regt euch auf, wenn Politiker Aussagen manipulieren um bestimmte Dinge zu erzeugen, aber ihr seid keinen Deut besser als die Politiker, denn ihr macht das selbe.

Wir haben es mit der persönlichen Meinung von Herrn Kirchhof zu tun, nicht mehr und auch nicht weniger.

BRDDR_geschaedigter
25.12.2010, 01:38
Interessant das du und einige Herrschaften zwar hier sind, weil sie ihre eigenen Meinung äußern wollen, jedoch einem anderen dieses Recht der Meinungsäußerung absprechen.

Ferdinand Kirchhof hat unabhängig von seinen Ämtern das gleiche Recht wie ihr eine eigene Meinung zu haben.

Wie so oft ignoriert ihr aus euren persönlichen Weltanschauungen heraus wesentliche Tatsachen:

Nicht ein Richter entscheidet. Mindestens 6 Richter eines Senates müssen anwesend sein, damit er beschlußfähig ist. Für eine Entscheidung ist mindestens das Votum der Mehrheit der Richter nötig, in bestimmten Fällen die qualifizierte 2/3 Mehrheit.
Diese Anforderungen sind gegeben und können weder vom Präsidenten des BverfG geändert werden noch hat er ein doppeltes Stimmrecht.
Auch kann der Präsident des BVerfG keinen anderen Verfassungsrichter absetzen.
Zwar kann das Bundesverfgericht den Bundespräsidenten ermächtigen einen Verfassungsricht zu entlassen, dazu ist aber eine 2/3 Mehrheit der Mitglieder des BVerfG notwendig..

Tja und dann ist da noch die nette Sache mit den 2/3 Mehrheiten in Bundestag und Bundesrat, die für eine GG-Änderung notwendig sind.

An die gewisse Klientel hier im Thread:

Ihr regt euch auf, wenn Politiker Aussagen manipulieren um bestimmte Dinge zu erzeugen, aber ihr seid keinen Deut besser als die Politiker, denn ihr macht das selbe.

Wir haben es mit der persönlichen Meinung von Herrn Kirchhof zu tun, nicht mehr und auch nicht weniger.

Meinungsfreiheit bedeutet nicht, dass man alle Meinungen gut finden muss. Außerdem ist schon die Planung eines Hochverrates strafbar.

Bellerophon
25.12.2010, 01:44
Was soll der Unsinn mit dem Rubikon. Es geht um eine pragmatische Lösung. In allen europäischen Ländern wird die Armee auch zum Objektschutz eingesetzt und kein Bürger hat Angst davor.

In allen europäischen Ländern gehen ja auch die Volkswirtschaften den Bach runter...

Davon ab, kümmert mich das einen Dreck, was alle anderen "europäischen Länder" machen.

Wie alle die anderen Eruopäer "performen", darf ich schon genug in Werkhallen betrachten...

Ich scheiß auf die "Europäer".

Wenn die korrupten südischen und ostischen Faulenzer vom Militär zur Arbeit getrieben werden müssen, bitte...

heizer
25.12.2010, 03:51
Wie, wurde Peter Müller schon durchgewunken?

Dieses Christen.... wird langsam zum Problem
Papst im Bundestag ,Wulff,was kommt als nächstes?

Es wird Zeit alles christliche aus der Politik zu elimenieren, einschließlich der Parteien,
sonst finden wir uns bald im Mittelalter wieder und können
Iran die Hand reichen.

Gehirnnutzer
25.12.2010, 08:52
Meinungsfreiheit bedeutet nicht, dass man alle Meinungen gut finden muss.

Das ist richtig, mein lieber BRDDR_geschaedigter, nur sollte man dann die Meinung kritisieren und nicht künstliche Verschwörungstheorien (ich bin höflich, denn der Begriff Stus wäre angebrachter) konstruieren.



Außerdem ist schon die Planung eines Hochverrates strafbar.

Wie gesagt, ich bleibe höflich, deswegen frage ich dich folgendes:

- Wo bitte droht Kirchhof mit Gewalt?

- Wo bitte ist durch Kirchofs Aussage der Bestand der Bundesrepublik Deutschland gefährdet?

- Wo bitte wird durch Kirchhofs Aussage die auf dem Grundgesetz beruhende verfassungsmäßige Ordnung geändert?

Entfernungsmesser
25.12.2010, 09:07
Ein weiteres Beispiel für Dummheit und Ignoranz in höchsten Ämtern.

Entfernungsmesser
25.12.2010, 09:09
Es heißt BVerfG und der Vorschlag ist Scheiße. Objektschutz, so ein Schwachsinn, dass können auch gut ausgebildete Polizisten leisten.

Die BW wird sich freuen mit immer weniger Mannen und immer weniger Mitteln, neben Flecktarn-THW, bald auch noch als Hilfspolizei herhalten zu dürfen. Kernauftrag, Fehlanzeige! :rolleyes:

Jepp!!:top:

Entfernungsmesser
25.12.2010, 09:12
Wie wärs zur Abwechslung mal, mit einfach mehr Dienstposten und vor allem besserer Ausbildung für die Polizei?

Erstaunlicherweise schreien nach Einsatz der BW im Inneren immer gerade diejenigen Ministerpräsidenten und Innenminister, die ihre Länderpolizeien kaputt gespart und reduziert haben.

Wieder: Vollkommen richtig!!!

Die Polizei kaputtsparen und dann nach Militär brüllen.

haihunter
25.12.2010, 10:26
Wird mit Online-Durchsuchungen (die wieder gefordert werden) und RFID-Personalausweisen bestimmt ein Spaß, auf den du dir einen runterholst, oder? Sorry, aber wenn ich solche Kommentare lese bekomm ich das Kotzen. Du solltest vielleicht mal den Roman "1984" lesen, und nicht wegen einer kleinen Pupsbombe in Schweden oder angeblicher Terrorgefahr von Wüstenmusels "Bundeswehr im Inneren!" brüllen. Depp.

Okay, Volltrottel, wenn Du Dein Wissen aus Romanen holst, dann wundert mich Dein hirnloser Beitrag überhaupt nicht. Vielleicht solltest Du Dich mal in der Realität informieren. Die BW wird schon jetzt in Deutschland eingesetzt und das sollte man auf eine rechtlich einwandfreie Basis stellen. Auch besteht bei unserem demokratischen System in keiner Weise die Gefahr eines Missbrauchs. Sind schließlich keine Nazis an der Macht.

haihunter
25.12.2010, 10:27
Wenn du dieser Ansicht bist, ist dein Eintreten für eine "Umstrukturierung" der Bundeswehr und eine Berufsarmee vollkommen unverständlich.

Wieso? Muss man als Befürworter einer Berufsarmee der Ansicht sein, dass eine Berufsarmee auf den Bürger schießen soll?

haihunter
25.12.2010, 10:29
Und ich will keine Armee, die man für Vasalleneinsätze für USrael einsetzen kann. Dann sollen sie lieber der Polizei beim Einkesseln und Verkloppen von Kartoffeln helfen.

Unsere Armee wird vom souveränen deutschen Bundestag in den Einsatz geschickt und nicht von einem nichtexistenten "USrael", das lediglich in rechtsextremen Deppenhirnen rumspukt.

Wolf
25.12.2010, 12:03
Okay, Volltrottel, wenn Du Dein Wissen aus Romanen holst, dann wundert mich Dein hirnloser Beitrag überhaupt nicht. Vielleicht solltest Du Dich mal in der Realität informieren. Die BW wird schon jetzt in Deutschland eingesetzt und das sollte man auf eine rechtlich einwandfreie Basis stellen. Auch besteht bei unserem demokratischen System in keiner Weise die Gefahr eines Missbrauchs. Sind schließlich keine Nazis an der Macht.

Wenigstens hole ich mir Wissen. Abgesehen davon bist du bestimmt auch einer, der sich einen darauf runterholt, wenn die Bundeswehr schön friedlich gegen Demonstranten vorgeht oder? Nein, bei uns sind keine Nazis an der Macht, aber Faschisten allemal. Nazis würden ihren Faschismus auch nicht versuchen zu verstecken.

Deutschmann
25.12.2010, 12:11
Unsere Armee wird vom souveränen deutschen Bundestag in den Einsatz geschickt und nicht von einem nichtexistenten "USrael", das lediglich in rechtsextremen Deppenhirnen rumspukt.

Aber du musst zugeben dass der Bundestag ob dieser Tatsache erstaunlich wenig Interesse an unseren Truppen zeigt.

Sterntaler
25.12.2010, 12:14
Unsere Armee wird vom souveränen deutschen Bundestag in den Einsatz geschickt und nicht von einem nichtexistenten "USrael", das lediglich in rechtsextremen Deppenhirnen rumspukt.

:lach: :lach: :lach: :))

klartext
25.12.2010, 12:16
Wenigstens hole ich mir Wissen. Abgesehen davon bist du bestimmt auch einer, der sich einen darauf runterholt, wenn die Bundeswehr schön friedlich gegen Demonstranten vorgeht oder? Nein, bei uns sind keine Nazis an der Macht, aber Faschisten allemal. Nazis würden ihren Faschismus auch nicht versuchen zu verstecken.

Nimm zur Kenntnis, dass es um Objektschutz geht, und nur darum.
Dein Faschismusgeschwafel ist nur lächerlich. Unsere Armee ist Teil einer gefestigten Demokratie, Offiziere und Mannschaft sind weder in der Kaiserzeit noch in der Nazizeit gross geworden.
Wer dort dient sind unsere Töchter und Söhne.

Sterntaler
25.12.2010, 12:18
Nimm zur Kenntnis, dass es um Objektschutz geht, und nur darum.
Dein Faschismusgeschwafel ist nur lächerlich. Unsere Armee ist Teil einer gefestigten Demokratie, Offiziere und Mannschaft sind weder in der Kaiserzeit noch in der Nazizeit gross geworden.
Wer dort dient sind unsere Töchter und Söhne.

die meisten Offiziere stammen aus Familien, deren Vorfahren aus der Wehrmacht und des Kaiserreiches stammen.

klartext
25.12.2010, 12:25
die meisten Offiziere stammen aus Familien, deren Vorfahren aus der Wehrmacht und des Kaiserreiches stammen.

Diese Generation ist längst aus dem Dienst ausgeschieden. Nach 1945 war das so, heute nicht mehr. Ohnehin hat das keine Bedeutung.
Immer wieder erstaunlich, dass gerade Ganzrechtsaussen, die sich immer besonders national geben, unser Land un unsere Armee besoners eifrig mit Dreck bewerfen. Patriotismus sieht anders aus.

Sterntaler
25.12.2010, 12:31
die Bundeswehr wurde 1955 gegründet und nicht 45, von daher schon falsch. Bei der Gründung stammte das Offizierschor nahezu aus Wehrmachtsangehörigen des Dritten Reichs, heute sind es deren Kinder.

alberich1
25.12.2010, 12:52
Die Bühne frei für den Vizepräsidenten des BVG, Ferdinand Kirchhof:

Der Vizepräsident des Bundesverfassungsgerichts, Ferdinand Kirchhof, hat sich dafür ausgesprochen, die Einsatzmöglichkeiten der Bundeswehr im Innern zu erweitern. Die Streitkräfte könnten „bestimmte polizeiliche Aufgaben übernehmen, etwa den Schutz gefährdeter Objekte“, sagte er dem „Hamburger Abendblatt“.

Um effizienter auf neue Bedrohungslagen reagieren zu können, sollte über eine Grundgesetzänderung nachgedacht werden. Bisher dürfe die Bundeswehr im Innern beispielsweise in Katastrophenfällen eingesetzt werden. Hierzu zählte der Richter auch „einen terroristischen Angriff auf ein Kernkraftwerk“.

Kirchhof hegt ebenfalls keine grundsätzlichen verfassungsrechtlichen Bedenken gegen die Zusammenlegung von Bundespolizei und Bundeskriminalamt. „Beide sind nach dem Grundgesetz Bundesorganisationen. Ihre Zusammenlegung kann eine Option für eine effizientere Organisation und Einsatzbereitschaft sein.“
http://www.welt.de/politik/deutschland/article11794556/Verfassungsrichter-fuer-Bundeswehreinsatz-im-Innern.html

Da bekommen wohl einige Herrschaften schon kalte Füße...

Das könnte den Unterdrückern des Volkes wohl so passen:
Da braucht ein Mappus keine Prügelgeschwader der Polizei mehr; er ruft einfach das Militär.

Der innere Einsatz der BW ist nicht ohne Grund verboten. Dieser liegt im System des dritten Reiches begraben.

Und ein FBI braucht Deutschland auch nicht. Gerade die Streuung von Aufgaben und Zuständigkeiten macht eine Demokratie aus.
Würde die BW Polizeiaufgaben übernehmen, würde Deutschland Gefahr laufen zum Militärstaat zu werden.

Gehirnnutzer
25.12.2010, 13:08
Wenigstens hole ich mir Wissen. Abgesehen davon bist du bestimmt auch einer, der sich einen darauf runterholt, wenn die Bundeswehr schön friedlich gegen Demonstranten vorgeht oder? Nein, bei uns sind keine Nazis an der Macht, aber Faschisten allemal. Nazis würden ihren Faschismus auch nicht versuchen zu verstecken.

Jedoch scheinst du dein Wissen nicht sorgfältig zu holen, denn von einem Einsatz bei Demonstrationen war bei Kirchhofs Aussagen nicht die Rede, sondern von Objektschutz.

Marwitz
25.12.2010, 13:17
die meisten Offiziere stammen aus Familien, deren Vorfahren aus der Wehrmacht und des Kaiserreiches stammen.

Mit nichten.......Heute wird Offizier, dessen Eltern sich kein Studium für ihre Kinder leisten können. Ein paar Nachkommen aus Offiziersfamilien findet man noch vereinzelt bei den PzAufkl. und Pz.......

Entfernungsmesser
25.12.2010, 13:38
die meisten Offiziere stammen aus Familien, deren Vorfahren aus der Wehrmacht und des Kaiserreiches stammen.

Okay! Setzen Sechs!

Damit scheidest du als Diskussionspartner aus! germane

Entfernungsmesser
25.12.2010, 13:39
:hihi:
die Bundeswehr wurde 1955 gegründet und nicht 45, von daher schon falsch. Bei der Gründung stammte das Offizierschor nahezu aus Wehrmachtsangehörigen des Dritten Reichs, heute sind es deren Kinder.

:hihi::hihi::hihi:

Und was haben die gesungen???

:D:D:D:D:D

Sterntaler
25.12.2010, 14:16
Okay! Setzen Sechs!

Damit scheidest du als Diskussionspartner aus! germane

ich wußte gar nicht das wir diskutieren ,Prolet. ?(

Sterntaler
25.12.2010, 14:17
das beste Beispiel ist der derzeritge Adels-Pomadenprinz "von und zu" :lach: , der aus PR Gründen mit Kerner nach Afg. reiste, verarmter Landadel aus der Kaiserzeit. Ist gut das die Truppe aufgelöst wird, kostet dem Steuerzahler viel und bringt nichts.

Kara Ben Nemsi
25.12.2010, 15:14
Wieso? Muss man als Befürworter einer Berufsarmee der Ansicht sein, dass eine Berufsarmee auf den Bürger schießen soll?

Nein, selbstverständlich nicht. Mit dem Wandel von einer Wehrpflichtarmee hin zu einer Berufsarmee wandeln sich ebenfalls die Ideale, die Beweggründe, die Ziele, das Selbstverständnis und die Zusammensetzung der Truppe. Die enge Bindung zwischen Volk und Armee schwindet. Das heißt, dass bei einer Berufarmee die Hemmung wesentlich geringer ist, auf das eigene Volk zu schießen.

Sterntaler
25.12.2010, 15:33
::::. Die enge Bindung zwischen Volk und Armee schwindet. ::::.

ganz deutlich bei dem Einsatz in Afg. zu sehen., die Anteilnahme und Unterstützung innerhalb der Bevölkerung grenzt um den Nullpunkt.

Kara Ben Nemsi
25.12.2010, 15:44
ganz deutlich bei dem Einsatz in Afg. zu sehen., die Anteilnahme und Unterstützung innerhalb der Bevölkerung grenzt um den Nullpunkt.

Die Mehrheit der Deutschen lehnt den Afghanistan-Einsatz ab, dies sagt jedoch nichts über das Verhältnis Volk/Bundeswehr aus. Vielmehr ist es so, dass aufgrund der engen Bindung zwischen Volk und Bundeswehr dieser Einsatz abgelehnt wird. Egal wie man diesen Einsatz wertet, auf die bedingungslose Solidarität des Volkes muss sich die Truppe immer verlassen können, nachdem sie von den politisch Verantwortlichen schon verraten und verkauft wurde.

http://www.welt.de/politik/deutschland/article6439906/Die-Deutschen-vertrauen-der-Bundeswehr-blind.html

Fast neun von zehn Deutschen stehen hinter der Bundeswehr. 88 Prozent der Menschen hierzulande vertrauen den Streitkräften, ergab die aktuelle Bevölkerungsbefragung des sozialwissenschaftlichen Institutes der Bundeswehr (Sowi) in Strausberg.
Insgesamt 86 Prozent der 2100 Befragten haben eine positive Einstellung zur Bundeswehr – eine Haltung, die sich auch quer durch alle Bevölkerungsschichten zieht.
Die Zustimmung der Bevölkerung zum Isaf-Einsatz der Bundeswehr in Afghanistan liegt nur noch bei 50 Prozent – im Vorjahr lag der Rückhalt noch bei 64 Prozent. Auch die Zustimmung für den Einsatz der Kfor-Truppen im Kosovo sank von 70 auf 66 Prozent.

http://www.n24.de/news/newsitem_5416101.html

Die Mehrheit der Bürger ist laut ZDF-Politbarometer gegen die Beteiligung der Bundeswehr am UN-Einsatz in Afghanistan. 53 Prozent der Befragten finden ihn nicht richtig, ergab die Umfrage der Mannheimer Forschungsgruppe Wahlen.

Sterntaler
25.12.2010, 15:59
. Egal wie man diesen Einsatz wertet, auf die bedingungslose Solidarität des Volkes muss sich die Truppe immer verlassen können,

:vogel:

Fiel
25.12.2010, 15:59
Die Zustimmung der Bevölkerung zum Isaf-Einsatz der Bundeswehr in Afghanistan liegt nur noch bei 50 Prozent – im Vorjahr lag der Rückhalt noch bei 64 Prozent. Auch die Zustimmung für den Einsatz der Kfor-Truppen im Kosovo sank von 70 auf 66 Prozent. [/I]
So ein Quatsch. Nicht einmal 3% der Deutschen wissen überhaupt, dass die BRD ihre Soldaten im Kosovo stationiert hat. Es kann höchstens sein, das die Zustimmung bei den 3% BRD-Exoten von 70 auf 65% gesunken ist.

Sterntaler
25.12.2010, 16:01
die Bundeswehr sind Handlanger und Organ der NWO Mafia, und wenn die auf die Deutschen zu schiessen haben,machen dies es auch, da spielt irgend welche Sozialromantik keinerlei Rolle.

Eloy
25.12.2010, 16:02
Nicht umsonst hat man die Wehrpflicht gekippt. Eine Söldnerarmee, die "halbwegs anständig" zahlt. kann man zum Großteil mit perspektivlosen Migranten bestücken. Um den Finger krumm zu machen braucht man weder ein Diplom noch einen Hauptschulabschluß!!! Nachdem man über Jahre versucht hat dem zugewanderten Abschaum die Wehrpflicht schmackhaft zu machen, wer bitte geht schon für die paar Kröten zum Bund, wo H IV umsonst zu haben ist, lockt man die jetzt anders an. Wir werden in einigen Jahren eine "Armme" haben, die mit Deutschland nichts mehr zu tun hat. Darauf läüft die Chose hinaus. Und diese "Burschen" werden auf den Michel schießen!!!!

Nichts anderes ist von "unseren Interessenvertretern" beabsichtigt. Allerdings kann der Schuß auch nach hibnten losgehen, wenn sich das, vermutlich vorwiegend Muselgesocks, mit seinesgleichen in den Ghettos solidarisiert und dann auch der Elite den Gar ausmacht. Aber die haben sicherlich schon vor-, und vorallem ausgesorgt!

Schlaf in himmlicher Ruh,
Michel du bist eine dumme Kuh!

klartext
25.12.2010, 17:34
die Bundeswehr sind Handlanger und Organ der NWO Mafia, und wenn die auf die Deutschen zu schiessen haben,machen dies es auch, da spielt irgend welche Sozialromantik keinerlei Rolle.

Wer unsere Kameraden auf solche Weise beschimpft, ist ein Kameradenschwein und Abschaum der Gesellschaft.
Früher kannte man das nur von linken Zecken, heute hat sich Ganzrechtsaussen diesem Tonfall angeschlossen. Niemand von unseren Soldaten wird euch wählen.

Sterntaler
25.12.2010, 17:36
.... Niemand von unseren Soldaten wird euch wählen.

wählen? ?( Sozialromantiker. :lach: von mir aus können die wählen was die wollen, am besten gleich die , die die weltweit in den Tod verschicken.

klartext
25.12.2010, 17:44
wählen? ?( Sozialromantiker. :lach: von mir aus können die wählen was die wollen, am besten gleich die , die die weltweit in den Tod verschicken.

Niemand schickt unsere Kamreaden in den Tod. Was laberst du nur für einen Unsinn. Du bist das, was man in unserer Armee ein Kameradenschwein nennt.

Sterntaler
25.12.2010, 17:45
Nieand schickt unsere Kamreaden in den Tod. Was laberst du nur für einen Unsinn.

ach nee, Afghanistan ist natürlich ein Kuraufenthalt, :)) was ist oder sind:


Kamreaden ?

klartext
25.12.2010, 17:49
ach nee, Afghanistan ist natürlich ein Kuraufenthalt, :)) was ist oder sind:

?

Kein Soldat wird zum Auslandseinsatz gezwungen, jeder ist freiwillig dort stationiert und kennt das Risiko. Für den Einsatzort ist die Politik zuständig, aber nicht unsere Armee. Beschimpfe also unsere Politiker, wenn dir das gut tut, aber lass unsere Kameraden aussen vor. Sie würden dir eine Tracht Prügel verpassen bei deiner Beschimpfung.

Sterntaler
25.12.2010, 17:51
die Bundeswehr sind Handlanger und Organ der NWO Mafia,

Tracht Prügel , Loooool. der einzigste, der die verdient bist du, Lakai. eben wenn die freiwillig dort hin gehen, was soll das Gejammer. von "unsere Kamreaden" ,Lol.


Ich wüßte nicht , das dies meine "Kamreaden" sind, von daher kannst du dir das "unsere" sonst wohin stecken, Lol.

Brutus
25.12.2010, 17:57
die Bundeswehr sind Handlanger und Organ der NWO Mafia,


Die Bundeswehr gibt in bewaffneter Form, was die BRD von Anfang an gewesen ist: ein Instrument der Siegermächte zum Ausbeuten und Niederhalten des deutschen Volkes und zur Beförderung der usraelischen Hegemonie.

Die Bundeswehr entspricht hinsichtlich ihres Auftrags, nicht ihrer personellen Zusammensetzung dem, was Wehrmacht und SS in den von Adolf Hitler eroberten und besetzten Gebieten gewesen sind, die Truppen eines feindlichen Staates.

Sterntaler
25.12.2010, 18:01
daher auch das heiße Interesse daran, diese im Inneren einsetzen zu dürfen, was im Ernstfall eh gemacht werden würde.

Brutus
25.12.2010, 18:04
daher auch das heiße Interesse daran, diese im Inneren einsetzen zu dürfen, was im Ernstfall eh gemacht werden würde.

Selbstverständlich. Wichtig auch hierbei wieder, wie die BRD ihrem innersten Wesen und eigentlicher Bestimmung treu bleibt.

klartext
25.12.2010, 18:08
die Bundeswehr sind Handlanger und Organ der NWO Mafia,

Tracht Prügel , Loooool. der einzigste, der die verdient bist du, Lakai. eben wenn die freiwillig dort hin gehen, was soll das Gejammer. von "unsere Kamreaden" ,Lol.


Ich wüßte nicht , das dies meine "Kamreaden" sind, von daher kannst du dir das "unsere" sonst wohin stecken, Lol.

Diese Töne kennt man von den Antifaidioten. Ihr seid der gleiche Abschaum. Es muss auch in Zukunft alles getan werden, dass deine Sorte nie wieder in politische Verantwortung kommt.

Bräunie
25.12.2010, 18:13
Selbstverständlich. Wichtig auch hierbei wieder, wie die BRD ihrem innersten Wesen und eigentlicher Bestimmung treu bleibt.

Und damit beziehst Du Dich sicher auf die UNO- Feindstaatenklausel, wonach die BRD ein Feindstaat des Deutschen Reiches darstellt, sehe ich das richtig? Die BRD- Bundeswehr wurde ohnehin nie primär für deutsche Interessen aus dem Boden gestampft, sondern um Söldnerdienste für den US- Imperialismus zu leisten, sprich bei den völkerrechtswidrigen US- Angriffskriegen Pate stehen.

Bundeswehreinsätze im Inneren werden schon seit Jahren thematisiert, und gehen Hand in Hand mit dem Ausbau der Republik zum gläsernen Überwachungsstaat. Wird das Volk unbotmäßig, soll es eben schnell zur Räson gebracht werden können. Die zahlenmäßig ohnehin schrumpfenden Systemschergen in Grün (in manchen Bundesländern ja auch in blau) werden es auf Dauer nicht mehr alleine richten können, da muss dan schon Verstärkung mit ganz anderer Artiellerie her. Da eignet sich die BRD- Bundeswehr dann wohl ganz gut....

Sterntaler
25.12.2010, 18:14
von daher ist es gut wenn es keine Wehrpflicht mehr gibt und die Jugend sind sich nicht im Dienste der NWO verheizen zu brauch.

Fiel
25.12.2010, 18:18
Kein Soldat wird zum Auslandseinsatz gezwungen, jeder ist freiwillig dort stationiert und kennt das Risiko. Für den Einsatzort ist die Politik zuständig, aber nicht unsere Armee. Beschimpfe also unsere Politiker, wenn dir das gut tut, aber lass unsere Kameraden aussen vor. Sie würden dir eine Tracht Prügel verpassen bei deiner Beschimpfung.
Diese 'freiwillige' Begeisterung der Wehrpflichtigen scheint sich aber arg in engen Grenzen gehalten zu haben - deswegen Abschaffung der Wehrpflicht.
Wenn jetzt die Wehrpflicht abgeschafft sein wird, kannst du dann deinen völlig verblödeten Einwand - Kein Soldat wird zum Auslandseinsatz gezwungen -
auch noch aufrecht erhalten oder können dann die neuen Söldner zum Auslandseinsatz gezwungen werden?

Entfernungsmesser
25.12.2010, 18:19
ich wußte gar nicht das wir diskutieren ,Prolet. ?(

Jetzt hast du es mir aber gegeben!! :D

Chorknabe!

Brutus
25.12.2010, 18:19
Und damit beziehst Du Dich sicher auf die UNO- Feindstaatenklausel, wonach die BRD ein Feindstaat des Deutschen Reiches darstellt, sehe ich das richtig?

Nicht nur! Die praktische Politik der BRD-Staatsmafianbande seit Adenauer läßt keine anderen Rückschlüsse zu (Wiedergutmachung ohne jede Rechtsgrundlage, Israel und Holocaust als Staatsraison, Preisgabe von D-Mark, Wirtschaftskraft und Restsouveränität auf europäischem Altar, Kriegseinsätze im Fremdinterese, 2+4-Vertrag zur Deutschen Einheit, Fortgeltung der IMT-Urteile, Waffengeschenke an Israel, Flutung des Landes mit Migranten und Anwendung Nürnberger Rassegesetze gegen Deutsche).

Entfernungsmesser
25.12.2010, 18:21
Die Bundeswehr gibt in bewaffneter Form, was die BRD von Anfang an gewesen ist: ein Instrument der Siegermächte zum Ausbeuten und Niederhalten des deutschen Volkes und zur Beförderung der usraelischen Hegemonie.

Die Bundeswehr entspricht hinsichtlich ihres Auftrags, nicht ihrer personellen Zusammensetzung dem, was Wehrmacht und SS in den von Adolf Hitler eroberten und besetzten Gebieten gewesen sind, die Truppen eines feindlichen Staates.

Zu tief in den Glühwein-Topf geguggt!! So ein Unsinn!

Sterntaler
25.12.2010, 18:21
Diese 'freiwillige' Begeisterung der Wehrpflichtigen scheint sich aber arg in engen Grenzen gehalten zu haben - deswegen Abschaffung der Wehrpflicht.
Wenn jetzt die Wehrpflicht abgeschafft sein wird, kannst du dann deinen völlig verblödeten Einwand - Kein Soldat wird zum Auslandseinsatz gezwungen -
auch noch aufrecht erhalten oder können dann die neuen Söldner zum Auslandseinsatz gezwungen werden?

der Junge ist ein Phrasendrescher a la Karl-Eduard v. Schnitzler , nix anderes. :))

klartext
25.12.2010, 18:24
Und damit beziehst Du Dich sicher auf die UNO- Feindstaatenklausel, wonach die BRD ein Feindstaat des Deutschen Reiches darstellt, sehe ich das richtig? Die BRD- Bundeswehr wurde ohnehin nie primär für deutsche Interessen aus dem Boden gestampft, sondern um Söldnerdienste für den US- Imperialismus zu leisten, sprich bei den völkerrechtswidrigen US- Angriffskriegen Pate stehen.

Bundeswehreinsätze im Inneren werden schon seit Jahren thematisiert, und gehen Hand in Hand mit dem Ausbau der Republik zum gläsernen Überwachungsstaat. Wird das Volk unbotmäßig, soll es eben schnell zur Räson gebracht werden können. Die zahlenmäßig ohnehin schrumpfenden Systemschergen in Grün (in manchen Bundesländern ja auch in blau) werden es auf Dauer nicht mehr alleine richten können, da muss dan schon Verstärkung mit ganz anderer Artiellerie her. Da eignet sich die BRD- Bundeswehr dann wohl ganz gut....

Unsere Armee ist eine Verfassungsarmee und wird gegen jeden vorgehen, der die verfassungsmässige Grundordnung ausser Kraft setzt.
Das sichert die Ausschaltung jedes gewaltsamen Staaststreichs von Rechts- oder linksaussen. Genau deshalb wird sie von Extremisten beider Seiten beschimpft.

Brutus
25.12.2010, 18:25
Diese 'freiwillige' Begeisterung der Wehrpflichtigen scheint sich aber arg in engen Grenzen gehalten zu haben - deswegen Abschaffung der Wehrpflicht.
Wenn jetzt die Wehrpflicht abgeschafft sein wird, kannst du dann deinen völlig verblödeten Einwand - Kein Soldat wird zum Auslandseinsatz gezwungen -
auch noch aufrecht erhalten oder können dann die neuen Söldner zum Auslandseinsatz gezwungen werden?

In Zukunft werden die Soldaten mit dem vergifteten Köder Geld zum Militär gelockt. Demokratie = Geldherrschaft!

Entfernungsmesser
25.12.2010, 18:26
Und damit beziehst Du Dich sicher auf die UNO- Feindstaatenklausel, wonach die BRD ein Feindstaat des Deutschen Reiches darstellt, sehe ich das richtig? Die BRD- Bundeswehr wurde ohnehin nie primär für deutsche Interessen aus dem Boden gestampft, sondern um Söldnerdienste für den US- Imperialismus zu leisten, sprich bei den völkerrechtswidrigen US- Angriffskriegen Pate stehen.

Bundeswehreinsätze im Inneren werden schon seit Jahren thematisiert, und gehen Hand in Hand mit dem Ausbau der Republik zum gläsernen Überwachungsstaat. Wird das Volk unbotmäßig, soll es eben schnell zur Räson gebracht werden können. Die zahlenmäßig ohnehin schrumpfenden Systemschergen in Grün (in manchen Bundesländern ja auch in blau) werden es auf Dauer nicht mehr alleine richten können, da muss dan schon Verstärkung mit ganz anderer Artiellerie her. Da eignet sich die BRD- Bundeswehr dann wohl ganz gut....



Aha, der Polit-Offizier des Regimentes hat das Wort ergriffen.

Mit dem dämlichen Gesabbel hast du noch vor 25 Jahren junge Wehrpflichtige zum Hass erzogen. Die Zeiten sind vorbei. Dein Sozialismus auf dem Müllhaufen der Geschichte gelandet und der große Führer Honi ist verreckt. Leider zu schnell und zu schmerzfrei!

Schieß dir in den Sack und stirb tanzend!

klartext
25.12.2010, 18:32
In Zukunft werden die Soldaten mit dem vergifteten Köder Geld zum Militär gelockt. Demokratie = Geldherrschaft!

Unsere Armee wird dafür sorgen, dass die verfassungsmässige Demokratie von deiner Sorte Extremisten nicht abgeschafft wird. Man wird dich notfalls über den Haufen schiessen und die Mehrheit der Bürger wird es begrüssen. 1933 wird sich nicht wiederholen, da sei dir mal ganz sicher. Heute würde unsere Armee dabei nicht mehr untätig zusehen, wie der Pöbel sich den Staat zur Beute macht.
Unsere Armee ist auf die verfassungsmässige Ordnung vereidigt und wird dazu stehen und es notfalls durchsetzen.
Im übrigen kann sie das schon heute, wenn es denn sein muss. Wir haben die Notstandsgesetze, die das regeln.

Sterntaler
25.12.2010, 18:32
Unsere Armee ist eine Verfassungsarmee und wird gegen jeden vorgehen, der die verfassungsmässige Grundordnung ausser Kraft setzt.
Das sichert die Ausschaltung jedes gewaltsamen Staaststreichs von Rechts- oder linksaussen. Genau deshalb wird sie von Extremisten beider Seiten beschimpft.

genau das ist die Aufgabe der Bundeswehr nicht, lt. BRD GG hat die Landesverteidiung nach außen zu sichern, sie ist kein Organ der Machterhaltung einer Politmafia im Innern, das man sie gern dazu instrumentalisiert ist eine andere Frage. Interessant wird es wenn die Bundeswehr einen Militärputsch gegen die BRD Regierung ausführen würde. :)) Auch deswegen hat man Angst vor einer Wehrpflichtigen Armee.

Bräunie
25.12.2010, 18:34
Nicht nur! Die praktische Politik der BRD-Staatsmafianbande seit Adenauer läßt keine anderen Rückschlüsse zu (Wiedergutmachung ohne jede Rechtsgrundlage, Israel und Holocaust als Staatsraison, Preisgabe von D-Mark, Wirtschaftskraft und Restsouveränität auf europäischem Altar, Kriegseinsätze im Fremdinterese, 2+4-Vertrag zur Deutschen Einheit, Fortgeltung der IMT-Urteile, Waffengeschenke an Israel, Flutung des Landes mit Migranten und Anwendung Nürnberger Rassegesetze gegen Deutsche).

Du hast bestimmt von Gerd Honsik "Schelm und Scheusal" gelesen, oder? Dort wird u. a. auf ein Artikel in der Zeitung "Wirtschaftswoche" Bezug genommen, wo ausgesagt wird, dass der Bestand der Demokratie einst von der Qualität des Polizeistaates abhängen wird. In eine ganz ähnliche Kerbe haut der Neoliberalismus- Papst Milton Friedman, der ein System wie unsere geheiligte "freie Marktwirtschaft" nur mit einem starken Polizeistaat funktionieren sieht, welches den infolge des Arm- Reich- Gefälles zu erwartenden Volksaufständen gebührend begegnet, wie ich es aus dem Buch von Thomas Wieczorek "Die Dilettanten" entnehme.

Dafür ist aus meiner Sicht ein geplanter Einsatz der BRD- Bundeswehr im Innern der Republik vorgesehen, wobei die von Dir aufgeführten Fakten natürlich auch eine Rolle spielen. Das Ansehen und die Akzeptanz der ZOG- BRD wird schwinden, das Aufbegehren hiergegen zunehmen und die BRD- Bundeswehrsoldaten damit gezwungen auf eigene Landsleute zu schießen. Ich habe diese BRD- Bundeswehr schon immer abgelehnt, und die Entwicklung gibt mir recht!

Brutus
25.12.2010, 18:36
Interessant wird es wenn die Bundeswehr einen Militärputsch gegen die BRD Regierung ausführen würde. :)) Auch deswegen hat man Angst vor einer Wehrpflichtigen Armee.

Wäre die BW keine aus Deutschen rekrutierte Besatzungsarmee der Todfeinde unseres Landes, hätte sie das regierende Geschmeiß nach dem Maastricht-Vertrag abgesetzt und entsprechend der Delikte von Hochverrat und Kollaboration standrechtlich abgeurteilt.

Oder aber allerspätestens nach dem völkerrechtswidrigen EU-Bailout. Wenn es rechtens war, daß gegen Adolf Hitler versucht wurde, zu putschen, dann bestimmt auch gegen die BRD-*Demokraten*.

Bräunie
25.12.2010, 18:38
der große Führer H

Mein Führer heißt anders, Du erbärmlicher Zeitgeistkrüppel und jämmerlicher zionistisch verbrämter Speichellecker!

Auf ignore mit Dir, Du mainstreamhöriger Anpasserknecht!

Entfernungsmesser
25.12.2010, 18:45
Mein Führer heißt anders, Du erbärmlicher Zeitgeistkrüppel und jämmerlicher zionistisch verbrämter Speichellecker!

Auf ignore mit Dir, Du mainstreamhöriger Anpasserknecht!

:hihi::hihi::hihi::hihi:

Lass die Finger vom Brandewein, mein Sohn!

:D:hihi::)):D

Sterntaler
25.12.2010, 18:46
In Zukunft werden die Soldaten mit dem vergifteten Köder Geld zum Militär gelockt. Demokratie = Geldherrschaft!

Diener ehener Ziele, wie diese:



http://www.wiedenroth-karikatur.de/KariAblage201012/WK101224_Merkel_Morgenthau_Deutschland.jpg


:))

Brutus
25.12.2010, 18:57
Diener ehener Ziele, wie diese: http://www.wiedenroth-karikatur.de/KariAblage201012/WK101224_Merkel_Morgenthau_Deutschland.jpg

Eigenartige Karikatur. Ist Wiedenroth unter die Verschwö...H...rungsschwurbler gegangen? Er zeichnet, wie im Kellergewölbe die deutsche Kanzlerin einem großen Henry (Kissinger?) Opfergaben darbringt.

Sterntaler
25.12.2010, 19:00
Eigenartige Karikatur. Ist Wiedenroth unter die Verschwö...H...rungsschwurbler gegangen? Er zeichnet, wie im Kellergewölbe die deutsche Kanzlerin einem großen Henry (Kissinger?) Opfergaben darbringt.



sieht so aus, wie er wohl auf solch einen Unsinn wohl kommt? ?(

Raczek
25.12.2010, 19:05
Eher Henry Morgenthau.

Sterntaler
25.12.2010, 20:17
wer die Bundeswehr, als Ersatz für Demokratie und als Machterhaltungsorgan sieht , feilt wohl eher an einer Militärdiktatur.

Brutus
25.12.2010, 20:21
wer die Bundeswehr als Ersatz für Demokratie und als Machterhaltungsorgan sieht , feilt wohl eher an einer Militärdiktatur.

Wie noch vor nicht allzu langer Zeit in südamerikanischen Staaten wie Chile, Paraguay und Argentinien, oder im Spanien des Generalissimus Franco und Portugal eines Salazar.

Interessant, was nach Ansicht der Systembüttel mit demokratischen Verhältnissen vereinbar sein soll.

Führen wir die bevorstehenden BRD-Verhältnisse noch einen Schritt weiter, landen wir bei Adolf Hitler und Josef Stalin.

dZUG
25.12.2010, 20:55
Diese Firma hat doch schon eine Schutzstaffel.

Praktiker
25.12.2010, 22:04
wer die Bundeswehr, als Ersatz für Demokratie und als Machterhaltungsorgan sieht , feilt wohl eher an einer Militärdiktatur.

Wenn der Michel Wähler halt immer wählerischer wird ,-
wirds halt die Reichswehr.... äh.pardon, die Bundeswehr
richten müssen , meint der Richter ,-
Hauptsache , es wird wieder gerichtet ,-
vielleicht wird auch bald wieder hingerichtet ?? germane

dZUG
25.12.2010, 23:58
Also wenn mich jemand fragen würde, wie die Politik in diesem Land funktioniert :D
Auf der einen Seite wissen sie es doch, dass alle Deutschen unverbesserliche Nazis sind aber das Werksgelände mit Ausländer vollstopfen. Wo ist eigentlich der Sinn dieser Firma, kann den wer erkennen. Also ich kann an der Ausrottung nichts gutes erkennen. :)

tosh
26.12.2010, 14:44
Es sind unsere Töchzer und Söhne, die in der Armee dienen. Ein deutscher Offizier schiesst nicht auf den Bürger.
Richtig, die geben nur die Befehle: "Legt an" "Feuer".

tosh
26.12.2010, 14:50
Unsere Soldaten und Offiziere sind überzeugte Demokraten.
Eben deshalb werden sie (vielleicht gibt es ein paar Verweigerer) treu und brav auf Bürger schiessen, wenn das GG entsprechend geändert wurde und der Befehl dazu kommt. Wo kämen wir denn hin, wenn Soldaten nicht gehorchen.
[/satire]

tosh
26.12.2010, 14:54
.....wenn die Taliban schon keine Angst vor unseren Soldaten haben,-
können sie ja dann beim Niederschiessen von unzufriedenen deutschen Bürgern ein paar Erfolge einfahren.
Aber bei der Bekämpfung von Zivilisten in Afghanistan hatte die BW doch wirklich schon vorzeigbare Erfolge, sozusagen als Vorstufe für Bekämpfung von Zivilisten im eigenen Land!!
[/satire]

tosh
26.12.2010, 14:59
....Ich habe nichts dagegen, wenn unsere Armee im Krisenfall zum Objektschutz eingesetzt wird., aber nur zum Objektschutz, ....
....als da wären geschlossene Banken.....

tosh
26.12.2010, 15:01
Wenn du dir vorstellen könntest, die Flugfelder der Flughäfen in Frankrfurt, Köln, Berlin und anderen Städten zu schützen, wirst du schnell feststellen, dass die Polizei dafür völlig ungeeignet ist. ...
Bisher haben sie die Flughäfen ganz gut geschützt.

tosh
26.12.2010, 15:04
Für solche kleinen Gebäude genügt die Polizei.
Hat die etwa den Reichstagsbrand verhindern können?

tosh
26.12.2010, 15:05
Könnte die Polizei auch einen Angriff eines mit einer Bombe beladenen Sportflugzeuges abwehren ? :rolleyes:
Nicht einmal die hochgerüstete Supermacht konnte die Landung eines Sportflugzeuges auf dem Roten Platz verhindern.

tosh
26.12.2010, 15:11
Das ist eines der Probleme, die die Polizei nicht bewätligen kann. Wir hatten einen solchen Fall vor zwei über Frankfurt. Dort kreiste ein Privatflieger, der sich nicht per Funk ansprechen liess. Es wurde befürchtet, dass er in dem vollbesetzten Fussballstadion einschlagen könnte.
Wie man mit einer solchen Bedrohung umgeht, wurde bis heute nicht gelöst. Sicher ist nur, dass in diesem Fall die Armee eingesetzt werden muss.
Da können als Amtshilfe 2 Jets aufsteigen und den Flieger zum nächsten Flughafen dirigieren, dafür muß nicht das GG geändert werden.

tosh
26.12.2010, 15:14
Deine Rechte werden eingeschränkt, wenn die Armee einen Flughafen sichert ?
Im übrigen, es scheint den meisten hier unbekannt, dass der Einsatz der Armee bereits heute zulässig ist. Es wird in den Notstandsgesetzen geregelt, die offensichtlich den foristen weitgehend unbekannt sind. Ich rate dir, sie zu lesen.
Auf die Notstandsgesetze habe ich schon mehrfach hingewiesen. Schon deshalb ist eine Änderung des GG nicht erforderlich.

tosh
26.12.2010, 15:19
Das ist richtig. Art. 87a Abs. 4 GG regelt den Einsatz der BW im Inneren:


(4) Zur Abwehr einer drohenden Gefahr für den Bestand oder die freiheitliche demokratische Grundordnung des Bundes oder eines Landes kann die Bundesregierung, wenn die Voraussetzungen des Artikels 91 Abs. 2 vorliegen und die Polizeikräfte sowie der Bundesgrenzschutz nicht ausreichen, Streitkräfte zur Unterstützung der Polizei und des Bundesgrenzschutzes beim Schutze von zivilen Objekten und bei der Bekämpfung organisierter und militärisch bewaffneter Aufständischer einsetzen. Der Einsatz von Streitkräften ist einzustellen, wenn der Bundestag oder der Bundesrat es verlangen.

Quelle: http://dejure.org/gesetze/GG/87a.html

Lesen und Genießen...Von daher ist die Aussage von Herrn Prof. Dr. Kirchhoff in meinen Augen nur ein Scheingeplänkel, um die Deutschen endgültig an den Einsatz der Truppe im Inneren zu gewöhnen.
Keineswegs. Du mußt richtig lesen:
Bisher konnte die BW nur gegen militärisch bewaffnete Aufständische eingesetzt werden, aber nicht gegen Zivilisten, wenn sie zB Banken oder Regierungsgebäude stürmen.
Ist der kleine, feine Unterschied zu erkennen?

tosh
26.12.2010, 15:22
find ich gut, das Militär- und Volkstribunal in Rumänien beendete das Regimes dieser Herrschaften


http://m.click.ro/bbtcontent/clipping/CLIIMA20100721_0171/5.jpg

Das Militär sollte umfangreiche Befugnisse bekommen. Bei Honnecker und Co wurde dies leider versäumt Tabula Rasa zu machen, das sollte künftig nicht passieren.
Die Vopo wurde lediglich im letzten Moment von den Russen daran gehindert, auf die Demonstranten zu schießen!

tosh
26.12.2010, 15:30
Wir haben es mit der persönlichen Meinung von Herrn Kirchhof zu tun, nicht mehr und auch nicht weniger.
Und die sollte nicht so wichtig genommen werden! :]

tosh
26.12.2010, 15:32
Meinungsfreiheit bedeutet nicht, dass man alle Meinungen gut finden muss. Außerdem ist schon die Planung eines Hochverrates strafbar.
Eine Änderung des GG mit entsprechender Mehrheit ist kein Hochverrat.

tosh
26.12.2010, 15:37
die Bundeswehr wurde 1955 gegründet und nicht 45, von daher schon falsch. Bei der Gründung stammte das Offizierschor nahezu aus Wehrmachtsangehörigen des Dritten Reichs, heute sind es deren Kinder.
Und wer das 3. Reich juristisch unterstützte, wurde schon viel schneller wieder als Jurist eingesetzt.

Adunaphel
26.12.2010, 15:42
Keineswegs. Du mußt richtig lesen:
Bisher konnte die BW nur gegen militärisch bewaffnete Aufständische eingesetzt werden, aber nicht gegen Zivilisten, wenn sie zB Banken oder Regierungsgebäude stürmen.
Ist der kleine, feine Unterschied zu erkennen?

Da steht auch:"::beim Schutz ziviler Objekte...". Und nun überlege mal, vor wem diese Objekte geschützt werden sollen im Ernstfall.

tosh
26.12.2010, 15:42
Jedoch scheinst du dein Wissen nicht sorgfältig zu holen, denn von einem Einsatz bei Demonstrationen war bei Kirchhofs Aussagen nicht die Rede, sondern von Objektschutz.
Da denkst due wohl an den neulich vorgestellten "Notfallplan" (eigenes Topic), nach dem die BW zum Objektschutz zB für geschlossene Banken eingesetzt werden soll gegen Zivilisten, die diese Objekte zu stürmen versuchen. :cool2:

tosh
26.12.2010, 15:44
Und was haben die gesungen???
"dann wird uns der Panzer ein ehrendes Grab..." ?(

tosh
26.12.2010, 15:48
Nein, selbstverständlich nicht. Mit dem Wandel von einer Wehrpflichtarmee hin zu einer Berufsarmee wandeln sich ebenfalls die Ideale, die Beweggründe, die Ziele, das Selbstverständnis und die Zusammensetzung der Truppe. Die enge Bindung zwischen Volk und Armee schwindet. Das heißt, dass bei einer Berufarmee die Hemmung wesentlich geringer ist, auf das eigene Volk zu schießen.
Könnte schon sein, guter Gedanke.
Bisher waren es Bürger in Uniform, dann sind es beruflich Uniformierte.

tosh
26.12.2010, 15:54
ganz deutlich bei dem Einsatz in Afg. zu sehen., die Anteilnahme und Unterstützung innerhalb der Bevölkerung grenzt um den Nullpunkt.
Wir sind schon im Minus bei der bevölkerung. Aus dem Afg-Topic:

Ansehen Deutschlands in Afghanistan sinkt dramatisch

Neun Jahre nach Beginn des internationalen Militäreinsatzes in Afghanistan ist das Ansehen des Westens unter der dortigen Bevölkerung auf einem Tiefpunkt. Wie aus einer aktuellen Umfrage hervorgeht, stellen zwei Drittel der befragten Afghanen den NATO-Truppen ein negatives Zeugnis aus.

Die landesweite repräsentative Umfrage, die von den Rundfunksendern WDR/ARD, ABC, BBC und der "Washington Post" veröffentlicht wurde, zeigt, dass das Ansehen Deutschlands im Einsatzgebiet der Bundeswehr im Norden des Landes deutlich gesunken ist. Nur noch 46 Prozent haben demnach ein positives Bild von Deutschland, im Sommer 2007 waren es noch 75 Prozent. Vier von zehn Befragten sind dort der Ansicht, die NATO nehme immer weniger Rücksicht auf Zivilisten. 39 Prozent befürworten Anschläge auf NATO-Einheiten - ein Allzeithoch laut Umfrage.
http://de.news.yahoo.com/2/20101206/tpl-ansehen-deutschlands-in-afghanistan-ee974b3.html

Wen wunderts, Deutschland läßt sich ja immer mehr in den Angriffs-Krieg der Amis einbinden.

Bereits 54% haben ein negatives Bild von Deutschland - also schleunigst weg dort, bevor es noch schlimmer wird!

tosh
26.12.2010, 15:57
Die Zustimmung der Bevölkerung zum Isaf-Einsatz der Bundeswehr in Afghanistan liegt nur noch bei 50 Prozent – im Vorjahr lag der Rückhalt noch bei 64 Prozent. Auch die Zustimmung für den Einsatz der Kfor-Truppen im Kosovo sank von 70 auf 66 Prozent. [/I]
Das war vor 15 Monaten, inzwischen ist bekanntlich die große Mehrheit der Deutschen gegen den Einsatz der BW in Afg.

tosh
26.12.2010, 16:04
die Bundeswehr sind Handlanger und Organ der NWO Mafia, und wenn die auf die Deutschen zu schiessen haben,machen dies es auch, da spielt irgend welche Sozialromantik keinerlei Rolle.
In Afg sind die Soldaten sogar freiwillig, um Deutschland am Hindukusch zu verteidigen dort verhaßt zu machen!

klartext
26.12.2010, 16:05
Da denkst due wohl an den neulich vorgestellten "Notfallplan" (eigenes Topic), nach dem die BW zum Objektschutz zB für geschlossene Banken eingesetzt werden soll gegen Zivilisten, die diese Objekte zu stürmen versuchen. :cool2:

Deine Phanatase schlägt wieder einmal Purzelbäume. Um Banken zu schützen genügt die Polizei. Und warum irgendwer Banken stürmen sollte, ist ebenso unklar.
Wenn man bei allem und jedem nur das Schlechteste annimmt, sollte man besser aus dieser Welt scheiden.
Lass dir gesagt sein - unsere Kameraden schiessen nicht auf den Bürger. Das sind ideologisch verirrte Hirngespinste

tosh
26.12.2010, 16:08
ach nee, Afghanistan ist natürlich ein Kuraufenthalt, :))
Für viele ist hinterher allerdings Heilbehandlung nötig:

Zahl der traumatisierten Bundeswehrsoldaten auf Höchststand

Die Zahl der in Behandlung befindlichen Bundeswehrsoldaten mit posttraumatischen Belastungsstörungen hat einen Höchststand erreicht. Ein Sprecher des Bundesverteidigungsministeriums bestätigte einen Bericht der Zeitung "Die Welt", wonach in den ersten elf Monaten des Jahres 655 Soldaten wegen PTBS behandelt wurden. Im Gesamtjahr 2009 waren es 466 gewesen. Die meisten der betroffenen Soldaten, insgesamt 501, waren im Afghanistan-Einsatz.
http://de.news.yahoo.com/2/20101217/...s-ee974b3.html

Don
26.12.2010, 16:10
Da denkst due wohl an den neulich vorgestellten "Notfallplan" (eigenes Topic), nach dem die BW zum Objektschutz zB für geschlossene Banken eingesetzt werden soll gegen Zivilisten, die diese Objekte zu stürmen versuchen. :cool2:

Finde ich korrekt. Typen die so dämlich sind Banken zu stürmen weil sie glauben da wäre etwas zu holen verdienen es nicht anders.

tosh
26.12.2010, 16:14
Selbstverständlich. Wichtig auch hierbei wieder, wie die BRD ihrem innersten Wesen und eigentlicher Bestimmung treu bleibt.
Es gibt anscheinend bei vielen eine Verbindung zwischen innerem Wesen, Einsatz der BW im Inneren, und Kadavergehorsam.

tosh
26.12.2010, 16:17
Und damit beziehst Du Dich sicher auf die UNO- Feindstaatenklausel, wonach die BRD ein Feindstaat des Deutschen Reiches darstellt, sehe ich das richtig? ...
Nein. Wir sind ein Feindstaat der Siegermächte.

klartext
26.12.2010, 16:20
Es gibt anscheinend bei vielen eine Verbindung zwischen innerem Wesen, Einsatz der BW im Inneren, und Kadavergehorsam.

Gegen Kadavergehorsam hättest du nichts, wenn er deinen ideoligschen Zielen dienen würde. Und nur darum geht es dir.
Unsere Armee sorgt auch dafür, dass ideologische Wirrköpfe deiner Sorte sich nicht gewaltsam an die Macht putschen. Das beruhigt.

tosh
26.12.2010, 16:26
Die Bundeswehr gibt in bewaffneter Form, was die BRD von Anfang an gewesen ist: ein Instrument der Siegermächte zum Ausbeuten und Niederhalten des deutschen Volkes und zur Beförderung der usraelischen Hegemonie.

Die Bundeswehr entspricht hinsichtlich ihres Auftrags, nicht ihrer personellen Zusammensetzung dem, was Wehrmacht und SS in den von Adolf Hitler eroberten und besetzten Gebieten gewesen sind, die Truppen eines feindlichen Staates.
Erstaunlich und erfreulich: Die Ablehnung des BW-Einsatzes durch die überwiegende Mehrheit der Deutschen zeigt anscheinend, dass sie - nach und nach - etwas Durchblick bekommen!

tosh
26.12.2010, 16:30
Unsere Armee ist eine Verfassungsarmee und wird gegen jeden vorgehen, der die verfassungsmässige Grundordnung ausser Kraft setzt.
Für uns hat die EU-Verfassung Vorrang und die besagt, dass Pleitestaaten nicht gerettet werden dürfen. Schön, dass auch du dafür plädierst, dass die BW ggen die regierenden Verfassungsbrecher vorgehen sollen!
Also wann besetzt die BW den Reichstag? :]

tosh
26.12.2010, 16:35
.... 1933 wird sich nicht wiederholen, da sei dir mal ganz sicher.
.... Wir haben die Notstandsgesetze, ....
Nur ein anderer Name für Ermächtigungsgesetz.

klartext
26.12.2010, 16:35
Erstaunlich und erfreulich: Die Ablehnung des BW-Einsatzes durch die überwiegende Mehrheit der Deutschen zeigt anscheinend, dass sie - nach und nach - etwas Durchblick bekommen!

Die absolute Mehrheit des Bundestags ist für diesen Einsatz. Er beruht deshalb auf einer demokratischen Entscheidung der gewählten Volksverteter und ist demokratisch legimitiert.
Schlecht für deine Islamfundifreunde.

tosh
26.12.2010, 16:38
Zitat von klartext
Unsere Armee ist eine Verfassungsarmee und wird gegen jeden vorgehen, der die verfassungsmässige Grundordnung ausser Kraft setzt.
genau das ist die Aufgabe der Bundeswehr nicht, lt. BRD GG hat die Landesverteidiung nach außen zu sichern, sie ist kein Organ der Machterhaltung einer Politmafia im Innern, das man sie gern dazu instrumentalisiert ist eine andere Frage. Interessant wird es wenn die Bundeswehr einen Militärputsch gegen die BRD Regierung ausführen würde. :)) Auch deswegen hat man Angst vor einer Wehrpflichtigen Armee.
Erwarte bitte nicht, dass ein "Supporter" des jüdischen Terrorstaates das deutsche GG achtet, das tat nicht mal unser Präsident Köhler. :hihi:

klartext
26.12.2010, 16:42
Erwarte bitte nicht, dass ein "Supporter" des jüdischen Terrorstaates das deutsche GG achtet, das tat nicht mal unser Präsident Köhler. :hihi:

Antisemiten und Neonazis deiner Sorte werden in unserem Land auch in Zukunft ein winziges Grüppchen bleiben. Du kannst deine Meinung äussern, sie wird bei der Mehrheit der Bürger auf Ablehnung stossen, auch in Zukunft.
1933 reloaded wird es nicht geben. Auch dafür sorgt unsere Armee.

Bellerophon
26.12.2010, 16:50
Nimm zur Kenntnis, dass es um Objektschutz geht, und nur darum.


Stimmt, und der Wohlfahrtsausschuss war für die Wohlfahrt zuständig.

Während der Zoll im Grenzraum nach Holland jeden Teenager nach 3 Gramm Hanf kontrollieren kann, Objektschützt die BW die Opiumfelder am Hindukusch....

Villeicht sollte man bei der Musterung einführen, dass den Männern nicht nur an den Eiern rumgefummelt wird, sondern gleich ein Dildo rektal eingeführt?

Für Westerwelle von Beust und Beck?

Danach gehts zum Heroinpäckchen abwiegen in der Ehrenburgkaserne Munster - obwohl nein, das läuft über Rammstein....

tosh
26.12.2010, 16:51
Zitat von tosh
Keineswegs. Du mußt richtig lesen:
Bisher konnte die BW nur gegen militärisch bewaffnete Aufständische eingesetzt werden, aber nicht gegen Zivilisten, wenn sie zB Banken oder Regierungsgebäude stürmen.
Ist der kleine, feine Unterschied zu erkennen?
Da steht auch:"::beim Schutz ziviler Objekte...". Und nun überlege mal, vor wem diese Objekte geschützt werden sollen im Ernstfall.
Lies nochmal meinen Beitrag, Banken sind zivile Objekte und sogar in Regierungsgebäuden sind Zivilpersonen tätig, und vor wem sie geschützt werden sollen, steht auch schon drin.


Eine Zivilperson (auch Zivilist) ist eine Person, die während eines bewaffneten Konfliktes keinen Streitkräften oder sonstigen Kampforganisationen angehört. Wikipedia

tosh
26.12.2010, 16:55
Zitat von tosh
Da denkst due wohl an den neulich vorgestellten "Notfallplan" (eigenes Topic), nach dem die BW zum Objektschutz zB für geschlossene Banken eingesetzt werden soll gegen Zivilisten, die diese Objekte zu stürmen versuchen
Deine Phanatase schlägt wieder einmal Purzelbäume. Um Banken zu schützen genügt die Polizei. Und warum irgendwer Banken stürmen sollte, ist ebenso unklar...

...schreibt einer, der jenes Topic bzw. die Nachricht komplett verpaßt hat. :hihi:

tosh
26.12.2010, 16:58
Typen die so dämlich sind Banken zu stürmen weil sie glauben da wäre etwas zu holen verdienen es nicht anders.
Zwischen verdienen und grundgesetzwidrigem Erschießen gibt es einen feinen Unterschied. germane

tosh
26.12.2010, 17:02
Gegen Kadavergehorsam hättest du nichts, wenn er deinen ideoligschen Zielen dienen würde.
:vogel:


Unsere Armee sorgt auch dafür, dass ideologische Wirrköpfe deiner Sorte sich nicht gewaltsam an die Macht putschen.
"Armee" heißt es vielleicht in Israel, bei uns heißt es Bundeswehr.
Bezüglich Wirrköpfe schließt du schon wieder von dir auf andere, ts, ts.... :hihi:

tosh
26.12.2010, 17:07
Zitat von tosh
Erstaunlich und erfreulich: Die Ablehnung des BW-Einsatzes durch die überwiegende Mehrheit der Deutschen zeigt anscheinend, dass sie - nach und nach - etwas Durchblick bekommen!
Die absolute Mehrheit des Bundestags ist für diesen Einsatz. Er beruht deshalb auf einer demokratischen Entscheidung der gewählten Volksverteter und ist demokratisch legimitiert.
Immer mehr auch im Bundestag bekommen den Durchblick und sind für die Beendigung des BW-Einsatzes, zB forden Westerwelle und Steinmeier feste Termine für den Beginn des Abzugs der BW.
Schlecht für USrael. :)

tosh
26.12.2010, 17:08
Antisemiten und Neonazis deiner Sorte....
:vogel: :depp:

tosh
26.12.2010, 17:10
Während der Zoll im Grenzraum nach Holland jeden Teenager nach 3 Gramm Hanf kontrollieren kann, Objektschützt die BW die Opiumfelder am Hindukusch....
Ist doch wesentlich wichtiger!! Es geht um ca. 400 Milliarden p. a. Reibach für die Drogenmafia!

Bellerophon
26.12.2010, 17:21
Ist doch wesentlich wichtiger!! Es geht um ca. 400 Milliarden p. a. Reibach für die Drogenmafia!

Jep, gleichzeitig baut man die freie Marktwirtschaft um Camp Bondsteel auf.

Freie Marktwirtschaft in Sachen Drogen-, Menschen- und Organhandel.


Im Grunde was wofür Günther Grass und Westernhagen Werbung machen könnte, wie für Harzt4.

Wolf
26.12.2010, 17:39
Nimm zur Kenntnis, dass es um Objektschutz geht, und nur darum.
Dein Faschismusgeschwafel ist nur lächerlich. Unsere Armee ist Teil einer gefestigten Demokratie, Offiziere und Mannschaft sind weder in der Kaiserzeit noch in der Nazizeit gross geworden.
Wer dort dient sind unsere Töchter und Söhne.

Naaaatürlich wird die Bundeswehr nur zum Objektschutz eingesetzt werden. :))

Wie naiv die Menschen hier sind, unglaublich.

Staber
26.12.2010, 17:50
Es sind unsere Töchzer und Söhne, die in der Armee dienen. Ein deutscher Offizier schiesst nicht auf den Bürger. Lass diese dümmlichen Unterstellungen.


Das gabs noch nicht mal im 3. Reich! Die Wehrmacht hatte keinerlei Befugnis für Vorgänge und Politik im Inneren. Dafür gibt und gab es die Polizei , aber keine Wehrmacht! Warum sollte dies in einer "Demokratie" also eingeführt werden? Amtshilfe bei Katastrophen gibts sowieso schon. Einschränkung der Pressefreiheit in Ungarn, Assange Jagd über die gesamte Welt mit dem Ziel Wikileaks mundtot zu machen, Pressezensur bei der US Air Force, Einschränkung der Bürgerrechte durch Überwachung im Zuge der angeblichen Terrorabwehr, Sarrazindemontage....Leute, wer es noch nicht gemerkt haben sollte, unsere Demokratie geht Stück für Stück den Bach runter und alle schauen nur zu wie sich das Netz immer enger spannen wird. Zuerst langsam, dann schneller und plötzlich kann man nicht mehr auf die Straße und seine Meinung kund tun. Hauptsache die 68er wollen uns immer noch beruhigen mit dem Demokratiewort...


staber

Marwitz
27.12.2010, 01:59
Wer unsere Kameraden auf solche Weise beschimpft, ist ein Kameradenschwein und Abschaum der Gesellschaft.
Früher kannte man das nur von linken Zecken, heute hat sich Ganzrechtsaussen diesem Tonfall angeschlossen. Niemand von unseren Soldaten wird euch wählen.

Kameraden? Du bist doch total bescheuert dass sind Söldner und keine Soldaten oder Kameraden.
Wenn es Soldaten und vor allem Kameraden wären würden sie es nicht dulden wie über die tapfersten Soldaten der Welt, die deutsche Wehrmacht und Waffen SS gesprochen wird!

Buella
27.12.2010, 08:08
Du hast's erfaßt. Möglich wäre auch, der rotberobte BRD-Stricher kommt einer Aufforderung seiner usraelischen Vorgesetzten nach.

Daß die BRD in diesem rasanten Tempo alle Feigenblätter wegschmeißt, mit denen sie sich scheinbar vom Hitlerreich unterschieden hat, überrascht sogar mich. Ich hätte eher die bekannte, typisch demokrattisch-hinterfotzige, schmierige, schleichende und schleimige Salamitaktik erwartet.


Dem Brd-Geschmeiß ist´s eh egal! Hauptsache Konsum-Loddar und Luder fließen täglich aus dem Medien-Abort über die Köpfe der geifernden Masse hinweg!

:D

klartext
27.12.2010, 09:37
Das gabs noch nicht mal im 3. Reich! Die Wehrmacht hatte keinerlei Befugnis für Vorgänge und Politik im Inneren. Dafür gibt und gab es die Polizei , aber keine Wehrmacht! Warum sollte dies in einer "Demokratie" also eingeführt werden? Amtshilfe bei Katastrophen gibts sowieso schon. Einschränkung der Pressefreiheit in Ungarn, Assange Jagd über die gesamte Welt mit dem Ziel Wikileaks mundtot zu machen, Pressezensur bei der US Air Force, Einschränkung der Bürgerrechte durch Überwachung im Zuge der angeblichen Terrorabwehr, Sarrazindemontage....Leute, wer es noch nicht gemerkt haben sollte, unsere Demokratie geht Stück für Stück den Bach runter und alle schauen nur zu wie sich das Netz immer enger spannen wird. Zuerst langsam, dann schneller und plötzlich kann man nicht mehr auf die Straße und seine Meinung kund tun. Hauptsache die 68er wollen uns immer noch beruhigen mit dem Demokratiewort...


staber

Du irrst. Sieht man über die vergangenen 40 Jahre, so hat sich das Mass der bürgerlichen Freiheiten nicht verringert, sondern vergrössert.
Unsere verfassungsmässigen Grundrechte haben sich bewährt und selbst die Datenvorratsspeicherung verhindert.

klartext
27.12.2010, 09:44
Kameraden? Du bist doch total bescheuert dass sind Söldner und keine Soldaten oder Kameraden.
Wenn es Soldaten und vor allem Kameraden wären würden sie es nicht dulden wie über die tapfersten Soldaten der Welt, die deutsche Wehrmacht und Waffen SS gesprochen wird!

Gerade die Wehrmacht hat gezeigt, dass sich eine Armee nicht zum Handlanger einer Diktatur machen lassen darf. Daraus hat auch unsere Bundeswehr gelernt. Den Fahneneid auf einen Diktator wird es nicht nie mehr geben und jeder gewaltsame Putsch einer radiklaen Minderheit wird auch durch die Armee verhindert werden.
Es wäre die Aufgabe der Wehrmacht gewesen, ihrem Eid auf die Weimarer Verfassung gemäss diese zu verteidigen und die Nazidiktatur zu beseitigen. Dies nicht getan zu haben wird ihr geschichtliches Versagen für immer bleiben. Sie hat damit ihr Ansehen auf Dauer verspielt.

klartext
27.12.2010, 09:45
Dem Brd-Geschmeiß ist´s eh egal! Hauptsache Konsum-Loddar und Luder fließen täglich aus dem Medien-Abort über die Köpfe der geifernden Masse hinweg!

:D

Nur Rinnsteinpöbel spricht so über das Volk und die Mitbürger.

Buella
27.12.2010, 09:54
Nur Rinnsteinpöbel spricht so über das Volk und die Mitbürger.

Der geifernde "Rinnsteinpöbel" (gefällt mir das Wort!) glaubt immer noch an hohle Phrasen wie "Volk" und "mit"einander?

Dabei merkt er nicht, wie er aufgehetzt, "Heil - Halali" und grenzenlos geil, seine Lieblingskörperteile, die Ellenbogen, beim täglichen Einsatz gegeneinader einsetzt!

;)

klartext
27.12.2010, 12:30
Der geifernde "Rinnsteinpöbel" (gefällt mir das Wort!) glaubt immer noch an hohle Phrasen wie "Volk" und "mit"einander?

Dabei merkt er nicht, wie er aufgehetzt, "Heil - Halali" und grenzenlos geil, seine Lieblingskörperteile, die Ellenbogen, beim täglichen Einsatz gegeneinader einsetzt!

;)

Wenn du mit dieser Gesellschaft nicht zurecht kommst, könnte es auch an dir liegen. Noch nie darüber nachgedacht ? Oder erwartest du, dass sich die Gesellschaft dir anpasst ? Da kannst du noch lange warten, vergebllich versteht sich.

Buella
27.12.2010, 13:08
Wenn du mit dieser Gesellschaft nicht zurecht kommst, könnte es auch an dir liegen. Noch nie darüber nachgedacht ? Oder erwartest du, dass sich die Gesellschaft dir anpasst ? Da kannst du noch lange warten, vergebllich versteht sich.

Nicht ich komme mit dieser Gesellschaft nicht zurecht, sondern diese nicht mehr existente Gesellschaft, im soziologischen Sinne, kommt nicht damit klar, ein Verhältnis MIT - einander zu finden, in welchem Interaktionen darauf aufbauen, eine Gemeinschaft, ohne Ausgrenzung von vermeintlich Schwächeren, bilden zu wollen/können.

Im Gegentiel, ist es ein Gegeneinander, welches darauf lauert, immerfort neue Nahrung verabreicht zu bekommen, sich über andere zu erheben und abgrenzen zu dürfen, um das Bewußtsein einer NICHT - Gemeinschaft / Gesellschaft zu betäuben!

Selbstverständlich gibt es dennoch in dieser Gesellschaft genug Individien, welche sich Dank ihres Geistes von diesem gesellschaftlichen Hauptstrom abgrenzen und miteinander gut zusammenfinden und harmonieren!

;)

Brutus
27.12.2010, 13:22
Nicht ich komme mit dieser Gesellschaft nicht zurecht, sondern diese nicht mehr existente Gesellschaft, im soziologischen Sinne, kommt nicht damit klar, ein Verhältnis MIT - einander zu finden, in welchem Interaktionen darauf aufbauen, eine Gemeinschaft, ohne Ausgrenzung von vermeintlich Schwächeren, bilden zu wollen/können. (...)

Ich wüßte nicht, was so schlimm daran sein sollte, mit einer Gesellschaft nicht zurechtzukommen, die - wenn man auf die Machhaber und Eliten abhebt - das Kriminellste und Widerwärtigste ist, was es je auf deutschem Boden gegeben hat.

Würde man einem Sizilianer einen Vorwurf machen, wenn er Probleme hat, sich mit den Ausbeutern, Betrügern, Erpressern, Totschlägern und Mördern der Mafia zu arrangieren?

Natürlich nicht! Also sollte man auch so viel Anstand haben, es zu akzeptieren, wenn jemand mit der BRD-*demokratischen* Gesellschaft von Ausbeutern, Betrügern, Erpressern , Totschlägern und Mördern über Kreuz ist.

Buella
27.12.2010, 13:40
Ich wüßte nicht, was so schlimm daran sein sollte, mit einer Gesellschaft nicht zurechtzukommen, die - wenn man auf die Machhaber und Eliten abhebt - das Kriminellste und Widerwärtigste ist, was es je auf deutschem Boden gegeben hat.

Würde man einem Sizilianer einen Vorwurf machen, wenn er Probleme hat, sich mit den Ausbeutern, Betrügern, Erpressern, Totschlägern und Mördern der Mafia zu arrangieren?

Natürlich nicht! Also sollte man auch so viel Anstand haben, es zu akzeptieren, wenn jemand mit der BRD-*demokratischen* Gesellschaft von Ausbeutern, Betrügern, Erpressern , Totschlägern und Mördern über Kreuz ist.

Es zeichnet die Hüter des rückgratlosen Klugscheißertums aus, den von den "Machthabern und Eliten" vorgegaukelten Weg des gesellschaftlichen Modells ihren Wünschen entsprechend, zu befolgen, zu predigen und individuelles Gedankengut per medialer Schlammschlacht anzuprangern!

Womit wir auch wieder bei den "Verfassungs"- Richtern der Brd wären!

;)

Brutus
27.12.2010, 13:48
Womit wir auch wieder bei den "Verfassungs"- Richtern der Brd wären!

Unter Adolf Hitler gab es einen Roland Freisler. In der BRD hunderte, wenn nicht tausende.

Buella
27.12.2010, 14:35
Unter Adolf Hitler gab es einen Roland Freisler. In der BRD hunderte, wenn nicht tausende.

Es gibt aber auch in Kreisen der Justiz Menschen, die diesem Treiben nicht tatenlos zuschauen, wie dieser offene Brief an die Generalbundesanwältin zeigt:


DOMINIK STORR R e c h t s a n w a l t
Mein offener Brief an die Generalbundesanwältin (http://www.buergeranwalt.com/00-downloads/Schreiben%20an%20Generalbundesanwalt%20v.%206.11.2 010.pdf)

...

Es brodelt auf der Straße, sehr geehrte Frau Generalbundesanwältin. In Stuttgart
geht bereits die bürgerliche Basis auf die Straße. Was wird die herrschende
Klasse mit uns Bürgern tun, wenn wir alle auf die Straße gehen? Wird sie uns
dann mit blanker Gewalt entgegentreten?

Um dies zu verhindern, bitte ich Sie höflichst, dass Sie diejenigen, die die Demokratie und den Rechtsstaat untergraben und damit die wahre Gefahr für die innere und äußere Sicherheit unseres Staates darstellen, endlich zur Rechenschaft ziehen. Dabei sollten Sie jedoch auf Parteibücher keine Rücksicht nehmen, andernfalls werden Sie bei der Bekämpfung der organisierten Kriminalität keinen spürbaren Erfolg haben.

...

;)

Staber
27.12.2010, 16:28
Ich wüßte nicht , das dies meine "Kamreaden" sind, von daher kannst du dir das "unsere" sonst wohin stecken, Lol.


Zumindest sind es deine Mitbürger,Nachbarn ect, die im Verteidigungsfall deinen Ar*ch verteidigen, damit du weiter so dumme Sprüche ablassen kannst. http://www.smileygarden.de/smilie/Armee/67.gif (http://www.smileygarden.de)

staber

Drache
27.12.2010, 16:28
Wenn dieser Kackstaat so weitermacht, wird die teuer ausgebildete BW im nächsten Winter zum Schneeschippen eingesetzt.

"Augen gerade – aus!"
"Die Schüppe – über"
"Schüppe – ab! "
"Rührt euch ! "
"In Linie antreten!"

"Vorwääääärts, ran an den Schnee!"


http://dragon1974.dr.funpic.de/neu/hail.gif

Entfernungsmesser
27.12.2010, 16:44
"dann wird uns der Panzer ein ehrendes Grab..." ?(

ehernes, es heist ehernes Grab!

Entfernungsmesser
27.12.2010, 16:49
Zumindest sind es deine Mitbürger,Nachbarn ect, die im Verteidigungsfall deinen Ar*ch verteidigen, damit du weiter so dumme Sprüche ablassen kannst. http://www.smileygarden.de/smilie/Armee/67.gif (http://www.smileygarden.de)

staber

Ich kann Dich ja verstehen. Aber reg´Dich doch über solche hirnamputierte Deppen nicht auf!!

Die haben keine Ahnung und schreien es heraus, damit es auch jeder mitbekommt!!

Ungediente Kriecher die "unsere" Firma nur vom hören-sagen kennen!

Staber
27.12.2010, 17:19
[QUOTE=tosh;4286985][B]Ansehen Deutschlands in Afghanistan sinkt dramatisch[/

Das liegt nicht an den Soldaten, sondern an den Politikern, die diese hirnverbrannte Idee hatten, unsere Freiheit am Hindukusch zu verteidigen ohne zu wissen, was auf den Jungens zu kommt. Inzwischen haben unsere <Volkszertreter>kapiert, was da unten los ist.
Es gab eine Zeit da war Soldat sein etwas ehrenhaftes und anerkanntes. Ein Mann der für Gott und Kaiser dem Feind trotzig die Stirn bot und bis zum letzten Blutropfen mit und für seine Kameraden das Vaterland verteidigte. Die Damen waren hingerissen von ihren Kavalieren in schneidiger Uniform. Schon gut, schon gut, ein der Gestallt patetischer Anfall von Nostalgie steht uns Deutschen seit dem Ende des 2 WK nicht mehr gut zu Gesicht und wird in der Öffentlichkeit teils verlacht teils wird einfach nur der Kopf geschüttelt und doch frage ich mich , woher der Soldat seinen Mut und seine Motivation erlangen soll? Politiker ergiessen sich in Innerpolitischen kämpfchen, belügen und betrügen das eigene Volk. Sprüche wie "Deutschland wird am Hindukusch verteidigt" aber auch "umgangssprachlich Krieg" erregen bei mir nur noch Ekel für diese schleimigen Herren in ihren weichen Sesseln, die ihre Offiziere erst ins Feuer jagen und dann vor Gericht stellen. Nein, mit der Verteidigung Deutschlands hat Afghanistan nichts zu tun, aber mit Öl, Gas und Geld. Helmut Schmidt sagte einst als Verteidigungsminister "Ihr (die Soldaten) werdet nicht nochmal Missbraucht werden" Ihm habe ich das geglaubt.


staber



staber

Sterntaler
27.12.2010, 17:22
Zumindest sind es deine Mitbürger,Nachbarn ect, die im Verteidigungsfall deinen Ar*ch verteidigen, damit du weiter so dumme Sprüche ablassen kannst. http://www.smileygarden.de/smilie/Armee/67.gif (http://www.smileygarden.de)

staber


von was träumste Nachts, Meister`:)) wird Zeit das Steuerzahlergrab aufgelöst wird. Euer Ziel ist es nicht die Deutschen zu schützen , sondern das gierige Pack, das Deutschland zerstört.

http://dl9.glitter-graphics.net/pub/862/862499tz159cosm5.gif (http://www.glitter-graphics.com)

tosh
27.12.2010, 18:00
Du irrst. Sieht man über die vergangenen 40 Jahre, so hat sich das Mass der bürgerlichen Freiheiten nicht verringert, sondern vergrössert.

Gab es vor 40 Jahren schon Telefonüberwachung?

tosh
27.12.2010, 18:39
ehernes, es heist ehernes Grab!
http://www.androgon.com/2707/kultur/geschichte/dann-wird-uns-der-panzer-ein-ehrendes-grab

tosh
27.12.2010, 19:33
Gerade die Wehrmacht hat gezeigt, dass sich eine Armee nicht zum Handlanger einer Diktatur machen lassen darf. Daraus hat auch unsere Bundeswehr gelernt. Den Fahneneid auf einen Diktator wird es nicht nie mehr geben und jeder gewaltsame Putsch einer radiklaen Minderheit wird auch durch die Armee verhindert werden.
Es wäre die Aufgabe der Wehrmacht gewesen, ihrem Eid auf die Weimarer Verfassung gemäss diese zu verteidigen und die Nazidiktatur zu beseitigen. Dies nicht getan zu haben wird ihr geschichtliches Versagen für immer bleiben. Sie hat damit ihr Ansehen auf Dauer verspielt.
Unbedarfte Nebelkerze.
Von Eid auf die Verfassung war nie die Rede und ist es auch jetzt nicht:


* Reichswehreid vom 14. August 1919:

„Ich schwöre Treue der Reichsverfassung und gelobe, dass ich als tapferer Soldat das Deutsche Reich und seine gesetzmäßigen Einrichtungen jederzeit schützen, dem Reichspräsidenten und meinen Vorgesetzten Gehorsam leisten will.“

* Neue Eidesformel der Reichswehr vom 2. Dezember 1933:

„Ich schwöre bei Gott diesen heiligen Eid, dass ich meinem Volk und Vaterland allzeit treu und redlich dienen und als tapferer und gehorsamer Soldat bereit sein will, jederzeit für diesen Eid mein Leben einzusetzen.“

* Reichswehreid (März/Mai 1935 in Wehrmacht umbenannt) ab 20. August 1934:

„Ich schwöre bei Gott diesen heiligen Eid, dass ich dem Führer des Deutschen Reiches und Volkes, Adolf Hitler, dem Oberbefehlshaber der Wehrmacht, unbedingten Gehorsam leisten und als tapferer Soldat bereit sein will, jederzeit für diesen Eid mein Leben einzusetzen.“

Bundeswehr:
„Ich gelobe, der Bundesrepublik Deutschland treu zu dienen und das Recht und die Freiheit des deutschen Volkes tapfer zu verteidigen.“
– §9 Soldatengesetz, Gelöbnisformel für Wehrpflichtige Soldaten

Sag niemals nie. Auch Hitler kam legal an die Macht.


jeder gewaltsame Putsch einer radiklaen Minderheit wird auch durch die Armee verhindert werden
Davon spricht der Fahneneid jedenfalls auch in der BRD nicht!
Für den Schutz von Regierungsgebäude und Regierung ist ansonsten die Polizei zuständig.

Systemhandbuch
27.12.2010, 19:37
[...]
Davon spricht der Fahneneid jedenfalls auch in der BRD nicht!
Für den Schutz von Regierungsgebäude und Regierung ist ansonsten die Polizei zuständig.

Vielleicht haben "sie" ja den Schutz von Bankgebäuden im Sinn !:D

tosh
27.12.2010, 19:39
Zumindest sind es deine Mitbürger,Nachbarn ect, die im Verteidigungsfall deinen Ar*ch verteidigen, damit du weiter so dumme Sprüche ablassen kannst. http://www.smileygarden.de/smilie/Armee/67.gif (http://www.smileygarden.de)

staber
Soweit die Theorie.
Derzeit wird Deutschland am Hindukusch verteidigt verhaßt gemacht!

tosh
27.12.2010, 19:45
Vielleicht haben "sie" ja den Schutz von Bankgebäuden im Sinn !:D
Genau, so die neue "Notfallplanung", und weil es da nicht um militärisch bewaffnete Angreifer (solche darf die BW im Rahmen der schon lange vorhandenen Notstandsgesetze bekämpfen) auf die geschlossenen Banken sondern um pöööhse wütende Zivilisten geht, soll jetzt eine Grundgesetzänderung her. :D

Kara Ben Nemsi
27.12.2010, 19:47
von was träumste Nachts, Meister`:)) wird Zeit das Steuerzahlergrab aufgelöst wird. Euer Ziel ist es nicht die Deutschen zu schützen , sondern das gierige Pack, das Deutschland zerstört.

http://dl9.glitter-graphics.net/pub/862/862499tz159cosm5.gif (http://www.glitter-graphics.com)

Was heißt hier Ziel? Es ist vielmehr der momentane Befehl.
Meinst du ernsthaft, es wird sich jemand für dieses Volk opfern, wenn du ständig Kübel voller Dreck über unseren Soldaten ausleerst?
Schlussendlich stellt sich die Frage, was schwerer wiegt: Die ewige Pflicht und Verantwortung gegenüber Land und Volk oder der einmal auf den Staat geleistete Fahneneid.

http://www.zeit.de/2003/48/Bundeswehr


Nach ihrer Zustimmung zu einer Liste von 14 politischen Zielen befragt, zeigten die Militärstudenten besonders konservative Überzeugungen beim Fragekomplex „Abwehr von Fremden“; beim Ziel „Abwehr von kultureller Überfremdung“ ist im Verlauf der drei Untersuchungen eine klare Bewegung nach rechts zu erkennen.

http://www.heise.de/tp/r4/artikel/27/27588/1.html


Mit Befremden registriere ich die strukturelle Ausrichtung Ihrer Vorfeldorganisation und distanziere mich als deutscher Offizier entschieden von diesem linken Zeitgeistkonglomerat uniformierter Verpflegungsempfänger. Nicht die Kritik an kritikwürdigen Themenfeldern kritisiere ich, sondern die Intention und Diktion dahinter. Sie wissen was ich meine und sie wissen auch, dass sie nicht das Sprachrohr einer, unserer Armee sind. Ich beurteile sie als Feind im Inneren und werde mein Handeln daran ausrichten, diesen Feind im Schwerpunkt zu zerschlagen. Die Phase des 68er Marsches ist beendet, kehren Sie um in den Gulag der politischen Korrektheit oder in die Sümpfe des Steinzeitmarxismus, dem Sie entkrochen sind. Sie werden beobachtet, nein nicht von impotenten instrumentalisierten Diensten, sondern von Offizieren einer neuen Generation, die handeln werden, wenn es die Zeit erforderlich macht.

Somit verbleibe ich mit vorzüglicher Geringschätzung und trefflicher Erheiterung in der Betrachtung Ihrer weiteren operativen Unfähigkeit.

[K.], Daniel Hauptmann

"Es lebe das heilige Deutschland" (Stauffenberg)"

Systemhandbuch
27.12.2010, 20:05
Genau, so die neue "Notfallplanung", und weil es da nicht um militärisch bewaffnete Angreifer (solche darf die BW im Rahmen der schon lange vorhandenen Notstandsgesetze bekämpfen) auf die geschlossenen Banken sondern um pöööhse wütende Zivilisten geht, soll jetzt eine Grundgesetzänderung her. :D

Was mich aber ein wenig wundert ist, dass bei den Tausenden Bankfilialen die BW immer kleiner werden soll. Passt so nicht ins Bild !;)

Systemhandbuch
27.12.2010, 20:20
Soweit die Theorie.
Derzeit wird Deutschland am Hindukusch verteidigt verhaßt gemacht!

Hast Du den hier mitbekommen ?:D


Ein echter Deutscher Held kämpft nicht mehr auf einer aussichtslosen Position, in der er untergeht - es sei denn man sucht nach dem Untergang - in einem verbrecherischen Angriffskrieg entfesselt von einer fanatischen Mörderbande[...]

http://www.politikforen.net/showpost.php?p=4279923&postcount=169

Den "österreichischen, katholischen Volksschüler(.) und seine(r) Barbarenmörderbande" hab ich aus dem Zitat mal weggelassen, da er bei jedem Post mit angehängt ist.:D

Entfernungsmesser
28.12.2010, 06:04
http://www.androgon.com/2707/kultur/geschichte/dann-wird-uns-der-panzer-ein-ehrendes-grab

Dann ist das von dir ergoogelte falsch.

Lebenserfahrung lässt sich eben durch keine -noch so gute- Suchmaschine ersetzen. Gelle!

Sterntaler
28.12.2010, 10:06
Was heißt hier Ziel? Es ist vielmehr der momentane Befehl.
Meinst du ernsthaft, es wird sich jemand für dieses Volk opfern, wenn du ständig Kübel voller Dreck über unseren Soldaten ausleerst?
Schlussendlich stellt sich die Frage, was schwerer wiegt: Die ewige Pflicht und Verantwortung gegenüber Land und Volk oder der einmal auf den Staat geleistete Fahneneid.

http://www.zeit.de/2003/48/Bundeswehr



http://www.heise.de/tp/r4/artikel/27/27588/1.html

sie werden den Befehlenden folgen,insbesondere wenn die BW aus ausländischen "Freiwilligen" (Söldnern) besteht, mal anschauen ab ~ min 33

http://video.google.com/videoplay?docid=8811031952524340682#

tosh
28.12.2010, 12:50
Was mich aber ein wenig wundert ist, dass bei den Tausenden Bankfilialen die BW immer kleiner werden soll. Passt so nicht ins Bild !;)
Paßt schon. Bei einer Berufsarmee ist dafür die Ausbildung besser, und statt denkende Bürger in Uniform sind es dann beruflich Uniformierte mit sicherlich besserer Einsatzmöglichkeit im Inneren auch gegen Zivilisten.

tosh
28.12.2010, 12:54
Zitat von tosh
http://www.androgon.com/2707/kultur/...-ehrendes-grab
Dann ist das von dir ergoogelte falsch.

Lebenserfahrung lässt sich eben durch keine -noch so gute- Suchmaschine ersetzen.
Bezüglich Liedtext hast du sicher recht, aber auch androgon dürfte Lebenserfahrung haben, die sich hier in der Ehrung der im Panzer verreckten Soldaten zeigt.

tosh
28.12.2010, 12:57
sie werden den Befehlenden folgen,insbesondere wenn die BW aus ausländischen "Freiwilligen" (Söldnern) besteht, mal anschauen ab ~ min 33

http://video.google.com/videoplay?docid=8811031952524340682#
Tatsächlich, eine Berufsarmee hat was, besonders für Leute, die nichts gelernt haben oder im Beruf gescheitert sind. Schon allein der finanzielle Anreiz!

Systemhandbuch
28.12.2010, 18:49
Paßt schon. Bei einer Berufsarmee ist dafür die Ausbildung besser, und statt denkende Bürger in Uniform sind es dann beruflich Uniformierte mit sicherlich besserer Einsatzmöglichkeit im Inneren auch gegen Zivilisten.

Wird früher oder später auf "Xe (http://de.wikipedia.org/wiki/Xe_Services)-BRD Services" raus laufen ! Oder vielleicht eine Mischung aus "Eurogendfor" und Xe.X(

Systemhandbuch
28.12.2010, 19:08
[...]und statt denkende Bürger in Uniform sind es dann beruflich Uniformierte mit sicherlich besserer Einsatzmöglichkeit im Inneren auch gegen Zivilisten.

Zustimmung. Kann übrigens manchmal kuriose Auszüge annehmen, das mit der Uniform im Kampfeinsatz. Was war der wohl, bevor er zur Armee ging ?


http://www.geo.de/div/image/63244/06-David-Guttenfelder-popup.jpg

Aber zu Diener These, dass Berufsarmeen besser sind, habe ich eine andere Meinung. ;)

tosh
29.12.2010, 17:32
Aber zu Diener These, dass Berufsarmeen besser sind, habe ich eine andere Meinung. ;)
besser?
Bitte genau lesen:
"besserer Einsatzmöglichkeit im Inneren auch gegen Zivilisten"! :D :D

Das war sarkastisch!

Systemhandbuch
29.12.2010, 19:10
besser?
Bitte genau lesen:
"besserer Einsatzmöglichkeit im Inneren auch gegen Zivilisten"! :D :D

Das war sarkastisch!

Ist angekommen.;) Ich hab mir auch nur vorgestellt, wie ein blau-schreibender-ISAF- Ballermann-USER vor einem Bankgebäude so in Hektik geraten könnte, wie auf dem Bild.:D:))