PDA

Vollständige Version anzeigen : Baden-Württemberg, Bayern und Hessen stellen in Sachen Finanzausgleich Ultimatum



Cinnamon
25.01.2011, 10:37
http://www.stern.de/politik/deutschland/ultimatum-des-suedens-ost-bundeslaender-lehnen-aenderungen-am-finanzausgleich-ab-1646854.html


Nach dem Ultimatum von Bayern, Baden-Württemberg und Hessen im Streit um den Länderfinanzausgleich haben Ost-Ministerpräsidenten Änderungen an dem bestehenden System abgelehnt. Es gebe "keinen Anlass für Änderungen am Finanzausgleich", sagte Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsident Erwin Sellering (SPD) dem "Hamburger Abendblatt" (Dienstagsausgabe). "Die Vorschläge aus dem Süden laufen darauf hinaus, die wirtschaftlichen und sozialen Unterschiede in Deutschland zu vergrößern. Das ist verantwortungslos." Die Südländer würden "gefährliche Stimmungsmache" betreiben....

Der Finanzausgleich ist ohnehin nur eine Belohnung für die Länder, die nicht wirtschaften können und auch nicht wollen. Warum sollten solche Bundesländer eigentlich ein Anrecht auf die Herstellung gleicher Lebensverhältnisse haben wie die Länder, die die dazu nötigen Mittel erwirtschaften? Sie erarbeiten es ja nicht. Der Süden sollte angesichts seiner Leistungen auch ein Recht haben, bessere Bedingungen zu schaffen als die, die diese Leistung nicht erbringen.

Justmy2cents.

Tosca
25.01.2011, 10:43
Nun ja, es ist eine zweischneidige Sache. Allerdings will Sachsen ja Asylbewerbern das leben hier vergolden, also sollen sie das mal hübsch aus ihrer Tasche finanzieren.

Ich war allerdings immer der Meinung, Sachsen würde auch reinzahlen und nicht reingreifen.

Ärmere Bundesländer müssen sehr wohl unterstützt werden. Allerdings sollten die sich ein wenig zusammenreissen und sich Blicke in ihre Buchhaltung verbunden mit Rotstiften gefallen lassen. In Saus und Brfaus auf anderer Leute Kosten leben, das geht halt nicht.

Jophiel
25.01.2011, 10:48
Nun ja, es ist eine zweischneidige Sache. Allerdings will Sachsen ja Asylbewerbern das leben hier vergolden, also sollen sie das mal hübsch aus ihrer Tasche finanzieren.

Ich war allerdings immer der Meinung, Sachsen würde auch reinzahlen und nicht reingreifen.

Ärmere Bundesländer müssen sehr wohl unterstützt werden. Allerdings sollten die sich ein wenig zusammenreissen und sich Blicke in ihre Buchhaltung verbunden mit Rotstiften gefallen lassen. In Saus und Brfaus auf anderer Leute Kosten leben, das geht halt nicht.

http://de.statista.com/statistik/daten/studie/71763/umfrage/geber-und-empfaenger-beim-laenderfinanzausgleich/

Tosca
25.01.2011, 10:54
http://de.statista.com/statistik/daten/studie/71763/umfrage/geber-und-empfaenger-beim-laenderfinanzausgleich/

Dein Link funzt nicht. Ich bekomme eine toal zerrupfte Seite.

Topas
25.01.2011, 11:05
Dein Link funzt nicht. Ich bekomme eine toal zerrupfte Seite.

Vielleicht funzt dieser Link:
http://de.statista.com/statistik/daten/studie/71763/umfrage/geber-und-empfaenger-beim-laenderfinanzausgleich/

Conger71
25.01.2011, 11:18
Ärmere Bundesländer müssen sehr wohl unterstützt werden. Allerdings sollten die sich ein wenig zusammenreissen und sich Blicke in ihre Buchhaltung verbunden mit Rotstiften gefallen lassen. In Saus und Brfaus auf anderer Leute Kosten leben, das geht halt nicht.

Richtig! Vor allem muß endlich mal in Berlin der große Rotstift ausgepackt werden. Es ist einfach unglaublich, wie dort mit Geld umgegangen wird. Es wird dort förmlich verbrannt. Das ist keinem normal denkendem Bundesbürger mehr zu vermitteln.

Tosca
25.01.2011, 11:20
Vielleicht funzt dieser Link:
http://de.statista.com/statistik/daten/studie/71763/umfrage/geber-und-empfaenger-beim-laenderfinanzausgleich/

Leider nein, die Seite öffnet sich nicht wirklich. Es ist ein wildes Durcheinander und das sit alles. Ich versuchte es jetzt an zwei Rechnern.

Topas
25.01.2011, 11:21
Bayern zahlt ca. 3,5 Milliarden € und Berlin bekommt ca. 2,9 Milliarden €. Wahnsinn!

Bergischer Löwe
25.01.2011, 11:22
Berlin erhält knapp 2,9 Milliarden EURO p.a. Bei einem Haushaltsvolumen von knapp 21 Milliarden sind das fast 14%!!!!

Wow - da hat sich der Regierungsumzug für Berlin ja richtig gelohnt. Bayern, BW und Hessen zahlen jährlich dafür die Zeche. Und in Bonn lachen wir uns tot. Viva Bonn-Berlin Vertrag!!!!:D

Tosca
25.01.2011, 11:23
Richtig! Vor allem muß endlich mal in Berlin der große Rotstift ausgepackt werden. Es ist einfach unglaublich, wie dort mit Geld umgegangen wird. Es wird dort förmlich verbrannt. Das ist keinem normal denkendem Bundesbürger mehr zu vermitteln.

Da rennst du bei mir offene Türen ein.


Bayern zahlt ca. 3,5 Milliarden € und Berlin bekommt ca. 2,9 Milliarden €. Wahnsinn!

Ups, vielleicht sollte Berlin mal von "meine Frau muss nicht arbeiten" runter kommen. Und Wowereit weniger Parties feiern. Der Kerl blickt doch gar nichts.

Tosca
25.01.2011, 11:28
Berlin erhält knapp 2,9 Milliarden EURO p.a. Bei einem Haushaltsvolumen von knapp 21 Milliarden sind das fast 14%!!!!

Wow - da hat sich der Regierungsumzug für Berlin ja richtig gelohnt. Bayern, BW und Hessen zahlen jährlich dafür die Zeche. Und in Bonn lachen wir uns tot. Viva Bonn-Berlin Vertrag!!!!:D

B erlin würde auch ohne Umzug abzocken. Das sind zwei verschiedene Töpfe. Berlin ist aber die dritt- oder viertgrößte türkische Stadt. Deutsch darf man doch in manchen Berliner Stadteilen ohne Gefahr für Leib und Leben gar nicht mehr sprechen, oder doch?

Cinnamon
25.01.2011, 11:40
Nun ja, es ist eine zweischneidige Sache. Allerdings will Sachsen ja Asylbewerbern das leben hier vergolden, also sollen sie das mal hübsch aus ihrer Tasche finanzieren.

Ich war allerdings immer der Meinung, Sachsen würde auch reinzahlen und nicht reingreifen.

Ärmere Bundesländer müssen sehr wohl unterstützt werden. Allerdings sollten die sich ein wenig zusammenreissen und sich Blicke in ihre Buchhaltung verbunden mit Rotstiften gefallen lassen. In Saus und Brfaus auf anderer Leute Kosten leben, das geht halt nicht.

Sehe ich anders. Ich würde erst dann einen Finanzausgleich befürworten, wenn selbst elementare Grundbedürfnisse (Strom- und Wasserversorgung, Abwasser- und Müllentsorgung, Schulen, Krankenhäuser etc.) selbst auf niedrigem Niveau nicht mehr gewährleistet werden könnten. Sonst sollen sie das hübsch selbst zahlen.

KaRol
25.01.2011, 11:40
Hallöle zusammen,

stellen wir uns mal vor, uns besucht die arme Verwandtschaft, macht sich im Hause breit, frißt sich satt, plündert Kühlschrank und Weinkeller - nur um dann noch rumzunölen, dass man eigentlich viel zu wenig Unterstützung bekommt.
Statt dem undankbaren Pack die Leviten zu lesen und es kurzerhand rauszuschmeissen, kommt nun Vater Staat und zwingt dich, die Sippe an deiner Backe - Pardon ... am Arsch..kleben zu lassen.

So kommt es wohl den 3 Zahlmeistern ( Bay/BaWü/Hessen) vor, wenn sie zum Länderfinanzausgleich gezwungen werden.
Deshalb versuchen die Geberländer immer mal wieder - so auch in diesem Jahr - per Verfassungsklage die Abgaben zu senken, während die Empfängerländer mit höchstrichterlichen Beistand noch größere Summen für sich herauszuschlagen versuchen.
Berlin, dieses Drecksloch der Nation, beherrscht dieses Spiel perfekt; kaum strömen die Millionen und Milliarden ins bettelarme, aber stets gut gelaunte Wowereit-Paradies, gönnen sich Senat und Behörden deftige Erhöhungen für ihre Bediensteten. Kein Wunder, dass es da den Zahlern die Sprache ob dieser Dreisitgkeit verschlägt und die Zornesadern anschwellen.....

Und so lähmen die höchst konplizierten Verteilungsregeln die Bundesländer....gewiss ist aber, dass von jeder Sparmaßnahme und Steuereinnahmenerhöhung der Geberländer nahezu nichts mehr in der eigenen Kasse bleibt, dafür aber die Prasser- und Verschwenderländer sich die gierigen Griffel ob dem unverhofften Geldsegen reiben.
Selbstredend, dass man von deren Seite sich vehement gegen die Klage der Zahlerdeppen wehrt.

Glaubt von Euch jemand, dass sich die Habenichtse und Sparunwilligen freiwillig an den Verhandlungstisch setzen und diese Ungerechtigkeit beseiten werden? Eher kommt die Sarah K. zur Vernunft und wandelt sich zur Mutter Theresa des Dschungels....
Und so bleibt alles wie bisher: die sparsamen und fleissigen Länder blechen für die armen, aber verschwenderischen Arschkrampen, die sich dafür bequem zurücklehnen und auch noch überzeugt sind, dass das recht auf ihrer Seite ist....:eek:


KaRol

Cash!
25.01.2011, 13:49
Aus dem Artikel:

Die Südländer würden "gefährliche Stimmungsmache" betreiben....
Off Topic, aber so schnell werdet ihr so einen Satz in deutschen Zeitungen nicht mehr lesen.

:D

Menetekel
25.01.2011, 14:07
Deutschlands Familienmitglieder, besonders die aus Berlin, wollen halt auf nichts verzichten.
Habt ihr nicht das berliner "Familienoberhaupt" vor der Kamera gesehen?
Keinen Knopf an der Hose und auch nicht in der Tasche, aber ein Maul wie ein Flußpferdbulle.
Der "Unterhalt" von den anderen "Familienmitgliedern" muß weitergehen, damit man wenigstens daher die Hosenknöpfe verschleudern kann. So geht es etwas schneller abwärts, im Aufwärtsstrudel, wovon man uns etwas verklickern will.

Efna
25.01.2011, 14:15
Hallöle zusammen,

stellen wir uns mal vor, uns besucht die arme Verwandtschaft, macht sich im Hause breit, frißt sich satt, plündert Kühlschrank und Weinkeller - nur um dann noch rumzunölen, dass man eigentlich viel zu wenig Unterstützung bekommt.
Statt dem undankbaren Pack die Leviten zu lesen und es kurzerhand rauszuschmeissen, kommt nun Vater Staat und zwingt dich, die Sippe an deiner Backe - Pardon ... am Arsch..kleben zu lassen.

So kommt es wohl den 3 Zahlmeistern ( Bay/BaWü/Hessen) vor, wenn sie zum Länderfinanzausgleich gezwungen werden.
Deshalb versuchen die Geberländer immer mal wieder - so auch in diesem Jahr - per Verfassungsklage die Abgaben zu senken, während die Empfängerländer mit höchstrichterlichen Beistand noch größere Summen für sich herauszuschlagen versuchen.
Berlin, dieses Drecksloch der Nation, beherrscht dieses Spiel perfekt; kaum strömen die Millionen und Milliarden ins bettelarme, aber stets gut gelaunte Wowereit-Paradies, gönnen sich Senat und Behörden deftige Erhöhungen für ihre Bediensteten. Kein Wunder, dass es da den Zahlern die Sprache ob dieser Dreisitgkeit verschlägt und die Zornesadern anschwellen.....

Und so lähmen die höchst konplizierten Verteilungsregeln die Bundesländer....gewiss ist aber, dass von jeder Sparmaßnahme und Steuereinnahmenerhöhung der Geberländer nahezu nichts mehr in der eigenen Kasse bleibt, dafür aber die Prasser- und Verschwenderländer sich die gierigen Griffel ob dem unverhofften Geldsegen reiben.
Selbstredend, dass man von deren Seite sich vehement gegen die Klage der Zahlerdeppen wehrt.

Glaubt von Euch jemand, dass sich die Habenichtse und Sparunwilligen freiwillig an den Verhandlungstisch setzen und diese Ungerechtigkeit beseiten werden? Eher kommt die Sarah K. zur Vernunft und wandelt sich zur Mutter Theresa des Dschungels....
Und so bleibt alles wie bisher: die sparsamen und fleissigen Länder blechen für die armen, aber verschwenderischen Arschkrampen, die sich dafür bequem zurücklehnen und auch noch überzeugt sind, dass das recht auf ihrer Seite ist....:eek:


KaRol

Ja kolar wir reichen Ossis leben wie im Scharaffenland, sind allgemein faul und behäbig. Arbeiten kaum. Das wollterste doch damit sagen?

Tosca
25.01.2011, 14:25
Hallöle zusammen,

stellen wir uns mal vor, uns besucht die arme Verwandtschaft, macht sich im Hause breit, frißt sich satt, plündert Kühlschrank und Weinkeller - nur um dann noch rumzunölen, dass man eigentlich viel zu wenig Unterstützung bekommt.
Statt dem undankbaren Pack die Leviten zu lesen und es kurzerhand rauszuschmeissen, kommt nun Vater Staat und zwingt dich, die Sippe an deiner Backe - Pardon ... am Arsch..kleben zu lassen.

So kommt es wohl den 3 Zahlmeistern ( Bay/BaWü/Hessen) vor, wenn sie zum Länderfinanzausgleich gezwungen werden.
Deshalb versuchen die Geberländer immer mal wieder - so auch in diesem Jahr - per Verfassungsklage die Abgaben zu senken, während die Empfängerländer mit höchstrichterlichen Beistand noch größere Summen für sich herauszuschlagen versuchen.
Berlin, dieses Drecksloch der Nation, beherrscht dieses Spiel perfekt; kaum strömen die Millionen und Milliarden ins bettelarme, aber stets gut gelaunte Wowereit-Paradies, gönnen sich Senat und Behörden deftige Erhöhungen für ihre Bediensteten. Kein Wunder, dass es da den Zahlern die Sprache ob dieser Dreisitgkeit verschlägt und die Zornesadern anschwellen.....

Und so lähmen die höchst konplizierten Verteilungsregeln die Bundesländer....gewiss ist aber, dass von jeder Sparmaßnahme und Steuereinnahmenerhöhung der Geberländer nahezu nichts mehr in der eigenen Kasse bleibt, dafür aber die Prasser- und Verschwenderländer sich die gierigen Griffel ob dem unverhofften Geldsegen reiben.
Selbstredend, dass man von deren Seite sich vehement gegen die Klage der Zahlerdeppen wehrt.

Glaubt von Euch jemand, dass sich die Habenichtse und Sparunwilligen freiwillig an den Verhandlungstisch setzen und diese Ungerechtigkeit beseiten werden? Eher kommt die Sarah K. zur Vernunft und wandelt sich zur Mutter Theresa des Dschungels....
Und so bleibt alles wie bisher: die sparsamen und fleissigen Länder blechen für die armen, aber verschwenderischen Arschkrampen, die sich dafür bequem zurücklehnen und auch noch überzeugt sind, dass das recht auf ihrer Seite ist....:eek:


KaRol

Die Verwandschaft? Nur die Verwandtschaft? Schön wäre es. Hier kommt jeder und mault noch rum.

Die Verwandtschaft halten wir aus.

steffel
25.01.2011, 14:27
http://www.stern.de/politik/deutschland/ultimatum-des-suedens-ost-bundeslaender-lehnen-aenderungen-am-finanzausgleich-ab-1646854.html



Der Finanzausgleich ist ohnehin nur eine Belohnung für die Länder, die nicht wirtschaften können und auch nicht wollen. Warum sollten solche Bundesländer eigentlich ein Anrecht auf die Herstellung gleicher Lebensverhältnisse haben wie die Länder, die die dazu nötigen Mittel erwirtschaften? Sie erarbeiten es ja nicht. Der Süden sollte angesichts seiner Leistungen auch ein Recht haben, bessere Bedingungen zu schaffen als die, die diese Leistung nicht erbringen.

Justmy2cents.


Berlin erhält knapp 2,9 Milliarden EURO p.a. Bei einem Haushaltsvolumen von knapp 21 Milliarden sind das fast 14%!!!!

Wow - da hat sich der Regierungsumzug für Berlin ja richtig gelohnt. Bayern, BW und Hessen zahlen jährlich dafür die Zeche. Und in Bonn lachen wir uns tot. Viva Bonn-Berlin Vertrag!!!!:D

Das rot-rote Berlin, das neuerdings bevorzugt Ausländer einstellen will und sonst nichts richtiges auf die Reihe bekommt, kassiert am meisten von allen Bundesländern! Meine Erfahrung mit Berlinern ist die, dass sie gerne Geld von anderen nehmen (wenn nötig sogar mit Anwalt und Gericht - siehe die vielen Klagen gegen HartzIV), aber selber nur sehr ungern anderen Geld oder Arbeitsleistung zur Verfügung stellen.

Wichtig:
Am besten bekämpft man die Linken, indem man ihnen den Geldhahn abdreht!

KaRol
25.01.2011, 14:30
Hi Efna,

haste ne´n Problemchen mit dem Lesen? Oder ne´n Ossi-Kom(p)blex i.V.m. einer ausgeprägten Minderwertigkeitskomponente?

Ich sprach die 13! Restbundesländer an, die den Süden seit Jahren und Jahrzehnten ausplündern und keinen Deut dafür tun, ihre eigenen Situation zu verbessern. Warum auch, wenn die anderen blechen....:rolleyes:

Aber jetzt....Ossis, Schlaraffenland, faul und behäbig.....ich glaube, jetzt hast du etwas bei mir bewegt....:rolleyes: - und das dürfte dir nicht besonders gefallen...:eek:



KaRol

rechtsvonlinks
25.01.2011, 14:48
Wenn ich mir die Zahlen ansehe, um die es bei dem Länderfinanzausgleich geht und diese mit den Summen vergleiche, welche wir für Staaten aus der Eurozone bereitstellen werden müssen, verstehe ich den Aufstand nicht.

Da ist es mir lieber, dass Geld innerhalb Deutschlands "verteilt" wird, anstatt es undankbaren europäischen "Freunden" in den Rachen zuwerfen.

Die vorläufigen Zahlen aus dem Jahr 2010 findet ihr hier (http://www.bundesfinanzministerium.de/nn_4480/DE/Wirtschaft__und__Verwaltung/Finanz__und__Wirtschaftspolitik/Foederale__Finanzbeziehungen/Laenderfinanzausgleich/Vorl_C3_A4ufige_20Abrechnung_20des_20L_C3_A4nderfi nanzausgleichs_20f_C3_BCr_20das_20Jahr_202010,temp lateId=raw,property=publicationFile.pdf).

Die jeweiligen Beträge, welche die einzelnen Länder erhalten bzw. zahlen, sind auf der dritten Seite aufgeführt.

Reilinger
25.01.2011, 15:42
Bei uns in Rheinland-Pfalz stehen Ende März die Landtagswahlen an. Schleimschnecke Kurt Beck läßt sich hier für die kostenlosen Kindergärten feiern, die aber Dank Länderfinanzausgleich andere finanzieren dürfen. Das ist ein UNDING - sage ich als Pfälzer! Doch schöner läßt sich das Prinzip der Sozis wohl kaum verdeutlichen. Wohltaten an die eigenen Wähler verteilen und die Kosten dafür anderen aufbürden.

Gleichzeitig werden Millionen an Steuergeldern in mehr als zweifelhafte Projekte wie den Nürburgring oder das Schloßhotel Bad Bergzabern gesteckt und versickern in den tiefen Taschen der SPD-Seilschaften. Vom Milliardengrab "Integration" mal ganz zu schweigen. Wer so "wirtschaftet" hat keinen Anspruch auf finanzielle Unterstützung durch andere.

Ein witziges Google-Spiel für Neugierige und Selberdenker:
Man gebe die Suchworte "Rheinland-Pfalz" und "Integrationskosten" ein und lasse sich überraschen.
Kleiner Spoiler: Man erhält nicht das, was man erwarten würde, aber genau das, was der üblichen Verdummungs-Methode entspricht... ;)

Deutschmann
25.01.2011, 15:51
Keine Sorge. Wenn Mappus die Wahl verliert wird Baden-Württemberg auch innerhalb kürzester Zeit vom Geber- zum Nehmerland. :D

haihunter
25.01.2011, 15:53
http://www.stern.de/politik/deutschland/ultimatum-des-suedens-ost-bundeslaender-lehnen-aenderungen-am-finanzausgleich-ab-1646854.html



Der Finanzausgleich ist ohnehin nur eine Belohnung für die Länder, die nicht wirtschaften können und auch nicht wollen. Warum sollten solche Bundesländer eigentlich ein Anrecht auf die Herstellung gleicher Lebensverhältnisse haben wie die Länder, die die dazu nötigen Mittel erwirtschaften? Sie erarbeiten es ja nicht. Der Süden sollte angesichts seiner Leistungen auch ein Recht haben, bessere Bedingungen zu schaffen als die, die diese Leistung nicht erbringen.

Justmy2cents.

Ein absolut verständliches Vorhaben der Geber-Länder.

haihunter
25.01.2011, 15:54
Keine Sorge. Wenn Mappus die Wahl verliert wird Baden-Württemberg auch innerhalb kürzester Zeit vom Geber- zum Nehmerland. :D

Ich glaube nicht, daß es in BW zu rot-grün oder so was reicht. So blöd sind die dort nicht.

klartext
25.01.2011, 15:55
Wenn ich mir die Zahlen ansehe, um die es bei dem Länderfinanzausgleich geht und diese mit den Summen vergleiche, welche wir für Staaten aus der Eurozone bereitstellen werden müssen, verstehe ich den Aufstand nicht.

Da ist es mir lieber, dass Geld innerhalb Deutschlands "verteilt" wird, anstatt es undankbaren europäischen "Freunden" in den Rachen zuwerfen.

Die vorläufigen Zahlen aus dem Jahr 2010 findet ihr hier (http://www.bundesfinanzministerium.de/nn_4480/DE/Wirtschaft__und__Verwaltung/Finanz__und__Wirtschaftspolitik/Foederale__Finanzbeziehungen/Laenderfinanzausgleich/Vorl_C3_A4ufige_20Abrechnung_20des_20L_C3_A4nderfi nanzausgleichs_20f_C3_BCr_20das_20Jahr_202010,temp lateId=raw,property=publicationFile.pdf).

Die jeweiligen Beträge, welche die einzelnen Länder erhalten bzw. zahlen, sind auf der dritten Seite aufgeführt.

Das eine ist genauso ärgerlich wie das andere. Gerade Berlin spielt den Wheinachtsmann und leistet sich Dinge, die sich selbst die Geberländer nicht leisten.

haihunter
25.01.2011, 15:55
Bei uns in Rheinland-Pfalz stehen Ende März die Landtagswahlen an. Schleimschnecke Kurt Beck läßt sich hier für die kostenlosen Kindergärten feiern, die aber Dank Länderfinanzausgleich andere finanzieren dürfen. Das ist ein UNDING - sage ich als Pfälzer! Doch schöner läßt sich das Prinzip der Sozis wohl kaum verdeutlichen. Wohltaten an die eigenen Wähler verteilen und die Kosten dafür anderen aufbürden.

Gleichzeitig werden Millionen an Steuergeldern in mehr als zweifelhafte Projekte wie den Nürburgring oder das Schloßhotel Bad Bergzabern gesteckt und versickern in den tiefen Taschen der SPD-Seilschaften. Vom Milliardengrab "Integration" mal ganz zu schweigen. Wer so "wirtschaftet" hat keinen Anspruch auf finanzielle Unterstützung durch andere.

Ein witziges Google-Spiel für Neugierige und Selberdenker:
Man gebe die Suchworte "Rheinland-Pfalz" und "Integrationskosten" ein und lasse sich überraschen.
Kleiner Spoiler: Man erhält nicht das, was man erwarten würde, aber genau das, was der üblichen Verdummungs-Methode entspricht... ;)


Beck muss weg!

Bettmaen
25.01.2011, 16:03
Bayern zahlt ca. 3,5 Milliarden € und Berlin bekommt ca. 2,9 Milliarden €. Wahnsinn!
"Alles peanuts" würde ein User sagen - wenn das Geld nicht nach Berlin, sondern nach Tel Aviv fließen würde.

Bettmaen
25.01.2011, 16:07
Und noch eins: Geberländer können schneller zu Nehmerländern werden, als ihnen lieb ist.

Hätte die Krise in der Autoindustrie länger angedauert, wäre BW rasch auf Zuwendungen aus NRW angewiesen.

Das Agrarland Bayern wiederum erhielt bekanntlich bis in die 80er Kohle aus dem LFA.

dZUG
25.01.2011, 16:10
Das eine ist genauso ärgerlich wie das andere. Gerade Berlin spielt den Wheinachtsmann und leistet sich Dinge, die sich selbst die Geberländer nicht leisten.

Berlin gehört gar nicht zur BRD, weg damit :hihi:

steffel
25.01.2011, 16:17
Und noch eins: Geberländer können schneller zu Nehmerländern werden, als ihnen lieb ist.

Hätte die Krise in der Autoindustrie länger angedauert, wäre BW rasch auf Zuwendungen aus NRW angewiesen.

Das Agrarland Bayern wiederum erhielt bekanntlich bis in die 80er Kohle aus dem LFA.

@Bettmaen:
Schon komisch, dass ausgerechnet die roten Hochburgen Berlin und Bremen am meisten vom Länderfinanzausgleich einheimsen. Dass diese Länder mal zu Geberländer werden, ist mehr als unwahrscheinlich. Das beste für diese überschuldeten Länder wäre ein Sparkommissar, der im Auftrag des Bundes diese Länder regiert und mal ordentlich auf die Sparbremse tritt.

klartext
25.01.2011, 16:17
Und noch eins: Geberländer können schneller zu Nehmerländern werden, als ihnen lieb ist.

Hätte die Krise in der Autoindustrie länger angedauert, wäre BW rasch auf Zuwendungen aus NRW angewiesen.

Das Agrarland Bayern wiederum erhielt bekanntlich bis in die 80er Kohle aus dem LFA.

Der Ausgleich sollte dazu dienen, ärmeren Ländern zu helfen, um mit diesen Mitteln richtig angelegt aus eigener Kraft den Aufstieg zu schaffen.
Heute ist es zu einer Dauersubvention verkommen und die Kohle wird in den Nehmerländern verfrühstückt anstatt investiert.
Bayern hat gezeigt, wie man es richtig macht, es hat gut gewirtschaftet und wurde vom Nehmer- zum geberland.

Staber
25.01.2011, 17:51
Richtig! Vor allem muß endlich mal in Berlin der große Rotstift ausgepackt werden. Es ist einfach unglaublich, wie dort mit Geld umgegangen wird. Es wird dort förmlich verbrannt. Das ist keinem normal denkendem Bundesbürger mehr zu vermitteln.



Die Regel der Entwicklungshilfe sollte auch hier gelten: Nur als Hilfe zur Selbsthilfe - nicht zum aus dem Fenster werfen...Der Ausgleich müsste zeitlich begrenzt werden, dass nicht Länder, z.B. wie Bremen,Berlin auf Dauer von den anderen finanziert werden müssten. Gerade Bayern selbst hat bewiesen, dass ein Land mit dieser Hilfe durch vernünftiges Wirtschaften wieder auf eigenen Füßen stehen kann ( und nun prompt von gewissen anderen Ländern ausgenutzt wird). Pleite als Dauerzustand? Man wundert sich, dass diese Länder sich nicht schämen, über Jahrzehnte hinweg begeistert fremdes Geld auszugeben - Versteht man das etwa unter "sozial"?
Ich nicht, obwohl ich in Bremen wohne.

Beispiele

http://nachrichten.t-online.de/steuerzahlerbund-prangert-zehn-faelle-von-steuerverschwendung-in-niedersachsen-und-bremen-an/id_43270736/index

http://www.gegen-den-tunnel.de/


staber

Praktiker
25.01.2011, 17:58
Berlin erhält knapp 2,9 Milliarden EURO p.a. Bei einem Haushaltsvolumen von knapp 21 Milliarden sind das fast 14%!!!!

. Bayern, BW und Hessen zahlen jährlich dafür die Zeche.

Ich träume mal :

B/W nimmt den Vorschlag der schweizerischen Volkspartei an :

B/W wird ein neues und gleichberechtigtes Bundesland der Eidgenossenschaft !

Bitte , bitte weckt mich jetzt bloß nicht...... :D

Menetekel
25.01.2011, 17:59
[QUOTE=KaRol;4368837]Hi Efna,

haste ne´n Problemchen mit dem Lesen? Oder ne´n Ossi-Kom(p)blex i.V.m. einer ausgeprägten Minderwertigkeitskomponente?

Ich sprach die 13! Restbundesländer an, die den Süden seit Jahren und Jahrzehnten ausplündern und keinen Deut dafür tun, ihre eigenen Situation zu verbessern. Warum auch, wenn die anderen blechen....:rolleyes:

Aber jetzt....Ossis, Schlaraffenland, faul und behäbig.....ich glaube, jetzt hast du etwas bei mir bewegt....:rolleyes: - und das dürfte dir nicht besonders gefallen...:eek:






Da steht das Problem an, was Sarrazin in seinem Buch fast vorangestellt hat. LESEN und VERSTEHEN! Und daraus folgt dann das Antworten in verständlicher Schreibweise.

Conger71
25.01.2011, 18:13
Man wundert sich, dass diese Länder sich nicht schämen, über Jahrzehnte hinweg begeistert fremdes Geld auszugeben - Versteht man das etwa unter "sozial"?
Ich nicht, obwohl ich in Bremen wohne.


Wowereit hat ja die beste Ausrede parat! Er regiert ja immerhin die Hauptstadt, und nicht Frankfurt oder Hamburg. Wenn man sieht, was in Berlins Problembezirken los ist und wie die Probleme da angegangen werden, kann man schlichtweg nur noch kotzen. Das Geld wird für Resozialisierungsmaßnahmen, Bildung, sozial Schwache, etc. benötigt. Das Geld wächst aber nicht auf den Bäumen. Folglich muß man sich fragen, wieso Kriminelle (Familienclans) derart hofiert werden und nicht einfach abgeschoben werden? Es kann doch nicht angehen, dass der Bürger immer mehr Geld für solch aussichtslose Fälle abdrückt, wenn eine Gesetzesänderung quasi nix kostet. Mir fällt in diesem Staat, wenn man dieses merkwürdige Konstrukt überhaupt noch so bezeichnen kann, bald nix mehr ein. Gewisse Leute dürften sich wie im Selbstbedienungsladen vorkommen.
Es wird Zeit, dass hier mal ganz groß ausgemistet wird. So, wie zur Zeit, kanns in diesem Saustall m.M. nicht mehr weiter gehen.

monrol
25.01.2011, 18:32
http://www.stern.de/politik/deutschland/ultimatum-des-suedens-ost-bundeslaender-lehnen-aenderungen-am-finanzausgleich-ab-1646854.html



Der Finanzausgleich ist ohnehin nur eine Belohnung für die Länder, die nicht wirtschaften können und auch nicht wollen. Warum sollten solche Bundesländer eigentlich ein Anrecht auf die Herstellung gleicher Lebensverhältnisse haben wie die Länder, die die dazu nötigen Mittel erwirtschaften? Sie erarbeiten es ja nicht. Der Süden sollte angesichts seiner Leistungen auch ein Recht haben, bessere Bedingungen zu schaffen als die, die diese Leistung nicht erbringen.

Justmy2cents.

Ich mag keinen der drei Ministerpräsidenten der drei Länder, weil nach meiner Beobachtung alle drei ausgesprochene SCHLEIMER, Dauer-GRINSER und Rechthaber sind.

ABER in Sachen Länderfinanzausgleich bis ich uneingeschränkt der Meinung, SOOO kann nicht mehr länger "gewurstelt" werden.

Bundesländer, die seit Jahrzehnten nicht "auf die eigenen Beine kommen", dürfen nicht einen Tag länger für ihre Unfähigkeit auch noch belohnt und in ihrer Unfähigkeit, die eigenen Finanzen endlich in Ordnung zu bringen , noch bestärkt werden!

Druck in Gestalt von GELD, das fehlt, ist notwendig, um die Dauer-Defizit-Länder entweder zu sanieren, oder aber aufzulösen, d,h, mit anderen Bundesländer -zwangsweise, wenns nicht freiwillig geht- zusammen zu legen! BASTA!

Die Halbierung der Zahl der Bundesländer bedeutet garantiert Einsparungen in der Grössenordnung von 5 Milliarden EURO jährlich; von den dadurch eigesparten Pensionen für überflüssig gewordene Staatsdiener, Parlamentarier und Regierungsmitglieder noch garnicht zu reden!

So kann`s, so Darf`s nicht einfach weitergehen!

Die Regierenden können nicht bei den Ärmsten der Armen wie gegenwärtig mit 5 EURO mehr oder noch weniger knausern, und gleichzeitig die Selbstbedienungs-Läden der defizitären Bundesländer weiter subventionieren!

DEUTSCHLAND ERWACHE! ENDLICH!

Wenn`s nicht anders geht, dann eben durch "die Gewalt der Strasse"!

Sven71
25.01.2011, 18:45
ich träume mal :

b/w nimmt den vorschlag der schweizerischen volkspartei an :

B/w wird ein neues und gleichberechtigtes bundesland der eidgenossenschaft !

bitte , bitte weckt mich jetzt bloß nicht...... :d


wach auf, b.-w. Schliesst sich der schweiz an !!!! :D :D

Praktiker
25.01.2011, 18:49
wach auf, b.-w. Schliesst sich der schweiz an !!!! :D :D

Juch hee ,-
ach , wenn es doch wahr wäre.

Ich würde auch die nächsten 10 Jahre nichts zu Weihnachten wollen....
:D

Freikorps
25.01.2011, 18:54
Ja kolar wir reichen Ossis leben wie im Scharaffenland, sind allgemein faul und behäbig. Arbeiten kaum. Das wollterste doch damit sagen?

Um das geht es doch gar nciht. Aber es kann nicht an gehen, daß sich Schuldenländer wie z.b. Rheinland Pfalz den Luxus leisten Kindergärtenplätze kostenlos anzubietenund auf die Studiengebühren zu verzichten, während in den Geberländern hierfür bezahlt werden muß, weil sich Länder wie Bayer diesen Luxus nicht leisten können!
Das Geld sollte vielmehr ein Ansporn sein, sich selber an den Haaren aus dem Dreck zu ziehen und entsprechend zu investieren. Leider ist das aber nicht der Fall, das Geld wird sinnlos verplempert!

Sven71
25.01.2011, 19:00
Juch hee ,-
ach , wenn es doch wahr wäre.

Ich würde auch die nächsten 10 Jahre nichts zu Weihnachten wollen....
:D


Dann biete Toni Brunner von der SVP doch Unterstützung bei der Gründung einer Brückenkopf-Initiative an. Mailadresse via Google. Hab ihm auch schon geschrieben, denn das wäre für uns Südwestler besser. Wenn Bayern noch nachzieht, wird das ein Fest.

Sven71
25.01.2011, 19:04
Um das geht es doch gar nciht. Aber es kann nicht an gehen, daß sich Schuldenländer wie z.b. Rheinland Pfalz den Luxus leisten Kindergärtenplätze kostenlos anzubietenund auf die Studiengebühren zu verzichten, während in den Geberländern hierfür bezahlt werden muß, weil sich Länder wie Bayer diesen Luxus nicht leisten können!
Das Geld sollte vielmehr ein Ansporn sein, sich selber an den Haaren aus dem Dreck zu ziehen und entsprechend zu investieren. Leider ist das aber nicht der Fall, das Geld wird sinnlos verplempert!


Das ist aber völlig normal, denn die Marktgesetze gelten eben immer. Wenn ich Geld ohne Gegenleistung anbiete, entsteht für dieses Geld ziemlich rasch eine Nachfrage. Ob das der LFA, Sozial- oder Entwicklungshilfe ist, bleibt sich im Ergebnis gleich. Marktwirtschaftlich sinnvoll wäre daher ein anderer Anreiz gewesen, z. B. ein degressiver Finanzausgleich mit einer klaren Deadline: Wenn das Geld nur begrenzt sprudelt, erwacht das Bewußtsein für die Notwendigkeit, etwas daraus zu machen. Oder es gibt besser noch überhaupt erst nach Ausgaben- / Einnahmenoptimierung und einem Strukturaufbauplan einen LFA als Bonus ... im Nachhinein, bei Nachweis des eingetretenen Erfolges. Oder als nach Entwicklungsstufen gestaffelten Kredit.

Chronos
25.01.2011, 19:06
Juch hee ,-
ach , wenn es doch wahr wäre.

Ich würde auch die nächsten 10 Jahre nichts zu Weihnachten wollen....
:D
Jetzt sind wir schon zwei! :D

.

Praktiker
25.01.2011, 19:10
Jetzt sind wir schon zwei! :D

.

... mit Sven71 sind wir schon drei ,-
wenn dieser Zustrom so weiterläuft ,- oh Mann.... :D

dZUG
25.01.2011, 19:13
Der Ausgleich sollte dazu dienen, ärmeren Ländern zu helfen, um mit diesen Mitteln richtig angelegt aus eigener Kraft den Aufstieg zu schaffen.
Heute ist es zu einer Dauersubvention verkommen und die Kohle wird in den Nehmerländern verfrühstückt anstatt investiert.
Bayern hat gezeigt, wie man es richtig macht, es hat gut gewirtschaftet und wurde vom Nehmer- zum geberland.

Es geht doch gar nicht. Ein Habenichts kann keine Schulden machen bei der Bank. Was diese Firma macht ist ja gerade interessant.
Diese Firma nimmt die Sicherheiten der Deutschen und integriert damit Ausländer und rottet die Deutschen restlos aus.
Wir brauchen Leute die Schulden machen können und keinen Scheinstaat der das Eigentum der Deutschen an die Bank verscherpelt um Ausländer zu integrieren wo es nichts zu integrieren gibt.
Berlin ist eh eine seltsame Stadt, am Besten geleich einebnen und nen Aldiparkplatz bauen.....fertig :hihi:

Sven71
25.01.2011, 19:14
... Mit sven71 sind wir schon drei ,-
wenn dieser zustrom so weiterläuft ,- oh mann.... :d

adressentausch!!!!

Landogar
25.01.2011, 19:15
Keine Sorge. Wenn Mappus die Wahl verliert wird Baden-Württemberg auch innerhalb kürzester Zeit vom Geber- zum Nehmerland. :D

Wieso? Ich finde es ehrlich gesagt immer etwas ärgerlich, wenn unser Wohlstand hier in Baden-Württemberg ausschließlich mit der Politik der Landesregierung erklärt wird. Als ob es nicht vor allem wir Bürger und Unternehmer wären, die diesen Wohlstand erarbeiten würden.

Landogar
25.01.2011, 19:18
Ich träume mal :

B/W nimmt den Vorschlag der schweizerischen Volkspartei an :

B/W wird ein neues und gleichberechtigtes Bundesland der Eidgenossenschaft !

Bitte , bitte weckt mich jetzt bloß nicht...... :D


Ach ja, ein großes, freies Alemannien, zusammen mit der Schweiz und Elsass-Lothringen... :]

Sven71
25.01.2011, 19:18
Wieso? Ich finde es ehrlich gesagt immer etwas ärgerlich, wenn unser Wohlstand hier in Baden-Württemberg ausschließlich mit der Politik der Landesregierung erklärt wird. Als ob es nicht vor allem wir Bürger und Unternehmer wären, die diesen Wohlstand erarbeiten würden.

Das bestreitet eigentlich niemand. Aber nach einem Regierungswechsel werden es die Politiker sein, die uns immer mehr von diesem Wohlstand nehmen werden. Mappus mag zwar weder charismatisch, noch umfassend wirtschaftlich vernünftig sein, aber der Blick in die Peripherie läßt einen doch nur von rot-grün in B.-W. schaudern.

Chronos
25.01.2011, 19:31
Wieso? Ich finde es ehrlich gesagt immer etwas ärgerlich, wenn unser Wohlstand hier in Baden-Württemberg ausschließlich mit der Politik der Landesregierung erklärt wird. Als ob es nicht vor allem wir Bürger und Unternehmer wären, die diesen Wohlstand erarbeiten würden.
Richtig.

Benz, Daimler, Bosch, Fischer, und viele, viele andere mehr gab es schon, da waren diese Pfeifen von Politikern noch nicht mal in Planung.

Dass die Wirtschaft in Baden-Württemberg brummt, ist ausschließlich das Verdienst vieler kleiner, mittlerer und großer Unternehmer, Tüftler, Macher und Könner.

Alles TROTZ der Politiker... :D

Praktiker
25.01.2011, 19:35
Dass die Wirtschaft in Baden-Württemberg brummt, ist ausschließlich das Verdienst vieler kleiner, mittlerer und großer Unternehmer, Tüftler, Macher und Könner.D

Genau !

Weil mir ebbe schaffe und nit schwätze.... :D

Registrierter
25.01.2011, 19:38
http://www.stern.de/politik/deutschland/ultimatum-des-suedens-ost-bundeslaender-lehnen-aenderungen-am-finanzausgleich-ab-1646854.html



Der Finanzausgleich ist ohnehin nur eine Belohnung für die Länder, die nicht wirtschaften können und auch nicht wollen. Warum sollten solche Bundesländer eigentlich ein Anrecht auf die Herstellung gleicher Lebensverhältnisse haben wie die Länder, die die dazu nötigen Mittel erwirtschaften? Sie erarbeiten es ja nicht. Der Süden sollte angesichts seiner Leistungen auch ein Recht haben, bessere Bedingungen zu schaffen als die, die diese Leistung nicht erbringen.

Justmy2cents.


Wer Zahlungen empfängt, sollte nachweisen müssen, daß er diese Gelder konstruktiv verwendet und nicht an zur beschleunigten Abschafrfung und Ausplünderung des deutschen Volkes verwendet.

BRDDR_geschaedigter
25.01.2011, 19:41
Zuerst einmal sollte der Euro Finanzausgleich abgeschafft werden, durch eine Wiedereinführung der DM.

Alles andere ist dazu im Vergleich lachhaft.

Praktiker
25.01.2011, 19:44
[QUOTE=BRDDR_geschaedigter;4369739]Zuerst einmal sollte der Euro Finanzausgleich abgeschafft werden, durch eine Wiedereinführung der DM.
QUOTE]


Das lassen unsere französischen Besatzerfreunde nie und nimmer zu ,-
eher verzichten die auf Froschschenkel und Stopfleber...germane

steffel
25.01.2011, 19:48
Zuerst einmal sollte der Euro Finanzausgleich abgeschafft werden, durch eine Wiedereinführung der DM.

Alles andere ist dazu im Vergleich lachhaft.

@BRDDR_geschaedigter:
Wenn man die Höhe der Rettungspakete (bis 750 Mrd. €, selbst das soll nicht ausreichen) und die Höhe der Inflation ansieht, die z.b. durch den Ankauf von griechischen Staatsanleihen mittels EZB ausgelöst wird, dann ist der LFA tatsächlich kaum beachtenswert.

steffel
25.01.2011, 19:51
Wer Zahlungen empfängt, sollte nachweisen müssen, daß er diese Gelder konstruktiv verwendet und nicht an zur beschleunigten Abschafrfung und Ausplünderung des deutschen Volkes verwendet.

Kannste bei den roten Regierungen in Berlin und Bremen vergessen.

Deutschmann
25.01.2011, 20:26
Wieso? Ich finde es ehrlich gesagt immer etwas ärgerlich, wenn unser Wohlstand hier in Baden-Württemberg ausschließlich mit der Politik der Landesregierung erklärt wird. Als ob es nicht vor allem wir Bürger und Unternehmer wären, die diesen Wohlstand erarbeiten würden.

Im Umkehrschluss würde das ja bedeuten dass die Berliner Bürger allesamt Versager sind.

Kann ich dir aber sagen warum das in Baden-Württemberg so ist. Die Politik der CDU ist in BW ziemlich verlässlich. Oder anders gesagt: der Unternehmer muss hier selten Angst vor bösen Überraschungen haben. Zumal der Mittelstand in der Landes-CDU überdurchschnittlich vertreten ist. Und mit Mittelstand meine ich die Klein- oder Familienunternehmen - nicht die Konzerne. Stichwort ---> Planungssicherheit!

Daphne
25.01.2011, 20:54
Der Ausgleich sollte dazu dienen, ärmeren Ländern zu helfen, um mit diesen Mitteln richtig angelegt aus eigener Kraft den Aufstieg zu schaffen.
Heute ist es zu einer Dauersubvention verkommen und die Kohle wird in den Nehmerländern verfrühstückt anstatt investiert.




Na die sagen sich halt wozu verantwortungsbewusst wirtschaften und sparen .... auf den Länderfinanzausgleich können wir uns verlassen.
So einfach sehen die das ... vor allem in Berlin.
Und mit dieser Einstellung wird es weitergehen ... vor allem in Berlin. X(

Dr Mittendrin
25.01.2011, 21:00
Kannste bei den roten Regierungen in Berlin und Bremen vergessen.

Diese Empfängerländer haben teils bessere Sozialleistungen als die Geberländer.
Und NRW vermuselt das Land auch noch auf Pump, darum gehts.

Eines Tages haben wir belgische Verhältnise, wo es auch um Kohle geht.

meckerle
25.01.2011, 21:01
http://www.stern.de/politik/deutschland/ultimatum-des-suedens-ost-bundeslaender-lehnen-aenderungen-am-finanzausgleich-ab-1646854.html



Der Finanzausgleich ist ohnehin nur eine Belohnung für die Länder, die nicht wirtschaften können und auch nicht wollen. Warum sollten solche Bundesländer eigentlich ein Anrecht auf die Herstellung gleicher Lebensverhältnisse haben wie die Länder, die die dazu nötigen Mittel erwirtschaften? Sie erarbeiten es ja nicht. Der Süden sollte angesichts seiner Leistungen auch ein Recht haben, bessere Bedingungen zu schaffen als die, die diese Leistung nicht erbringen.

Justmy2cents.
Fatal ist, dass der Länderfinanzausgleich die Geberländer nach der Abgabe ärmer dastehen lässt, als die Nehmerländer.
Die Geber schuften, rackern und sparen, die Nehmer verjubeln alles. :D

Cinnamon
25.01.2011, 21:04
Das lassen unsere französischen Besatzerfreunde nie und nimmer zu ,-eher verzichten die auf Froschschenkel und Stopfleber...germane

Deutschlands traditioneller Verbündeter war schon immer Großbritannien.

meckerle
25.01.2011, 21:12
Ich träume mal :

B/W nimmt den Vorschlag der schweizerischen Volkspartei an :

B/W wird ein neues und gleichberechtigtes Bundesland der Eidgenossenschaft !

Bitte , bitte weckt mich jetzt bloß nicht...... :D
Bayern liebäugelt doch auch mit Österreich, nachdem es mit dem Königreich Bayern nach FJS nicht mehr klappte.

So, jetzt kannste weiterträumen.

meckerle
25.01.2011, 21:22
Richtig.

Benz, Daimler, Bosch, Fischer, und viele, viele andere mehr gab es schon, da waren diese Pfeifen von Politikern noch nicht mal in Planung.

Dass die Wirtschaft in Baden-Württemberg brummt, ist ausschließlich das Verdienst vieler kleiner, mittlerer und großer Unternehmer, Tüftler, Macher und Könner.

Alles TROTZ der Politiker... :D
:top: Dein Wort in Gottes Gehörgang.
Mit Grausen sähe ich einer RotzGrünenRegierung entgegen.
NEIN, dann lieber den Mappus mit all seinen Unfähigkeiten.

meckerle
25.01.2011, 21:25
@BRDDR_geschaedigter:
Wenn man die Höhe der Rettungspakete (bis 750 Mrd. €, selbst das soll nicht ausreichen) und die Höhe der Inflation ansieht, die z.b. durch den Ankauf von griechischen Staatsanleihen mittels EZB ausgelöst wird, dann ist der LFA tatsächlich kaum beachtenswert.
Du verkennst, dass es zweierlei Stiefel sind, die du hier ansprichst.

Sprecher
25.01.2011, 21:27
Juch hee ,-
ach , wenn es doch wahr wäre.

Ich würde auch die nächsten 10 Jahre nichts zu Weihnachten wollen....
:D

Blöd nur daß die Schweizer die Deutschen hassen, und die "Schwobs" davon am Meisten :hihi:

meckerle
25.01.2011, 21:28
Im Umkehrschluss würde das ja bedeuten dass die Berliner Bürger allesamt Versager sind.

Kann ich dir aber sagen warum das in Baden-Württemberg so ist. Die Politik der CDU ist in BW ziemlich verlässlich. Oder anders gesagt: der Unternehmer muss hier selten Angst vor bösen Überraschungen haben. Zumal der Mittelstand in der Landes-CDU überdurchschnittlich vertreten ist. Und mit Mittelstand meine ich die Klein- oder Familienunternehmen - nicht die Konzerne. Stichwort ---> Planungssicherheit!
Naja, die lässt derzeit aber auch zu wünschen übrig.

steffel
25.01.2011, 21:32
Du verkennst, dass es zweierlei Stiefel sind, die du hier ansprichst.

@meckerle:
Nur zur Info:
Ich bin sowohl gegen den LFA als auch gegen den Euro. (und natürlich auch gegen Transferzahlungen innerhalb der EU)

latrop
25.01.2011, 21:34
Es mutet sich wie ein Witz an.

Da sperrt man NRW lt. Gerichtsbeschluss den neuen Haushalt und plötzlich verkündet der neue Finanzminister (ich weiss noch gar nicht wie der heisst, so unbedeutend ist der), dass er plötzlich doch 1,5 Milliarden € aus dem Haushalt übrig hat.
Woher die stammten, wusste er in der Pressekonferenz selbst nicht. Er stotterte nur rum (gesehen in der Aktuellen Stunde WDR).

Typisch rote SPD - die haben noch nie richtig rechnen können.

meckerle
25.01.2011, 21:34
Blöd nur daß die Schweizer die Deutschen hassen, und die "Schwobs" davon am Meisten :hihi:
Aber Nummernkontos richten sie den Schwobs gerne ein, gelle. ;)
Ich mag die Löhlis auch nicht, obwohl ich im Grenzgebiet zu ihnen wohne.

Deutschmann
25.01.2011, 21:36
Naja, die lässt derzeit aber auch zu wünschen übrig.

Naja, aber auch nur weil man nicht weiß was nach der Landtagswahl kommt.

steffel
25.01.2011, 21:37
Aber Nummernkontos richten sie den Schwobs gerne ein, gelle. ;)
Ich mag die Löhlis auch nicht, obwohl ich im Grenzgebiet zu ihnen wohne.

@meckerle:
Ich ehrlich gesagt auch nicht so besonders; der schweizer Dialekt hört sich für mich grauenvoll an.

meckerle
25.01.2011, 21:37
@meckerle:
Nur zur Info:
Ich bin sowohl gegen den LFA als auch gegen den Euro. (und natürlich auch gegen Transferzahlungen innerhalb der EU)
Da bin ich sehr nah bei dir.
Letzteres wird hoffentlich niemals eintreten.

steffel
25.01.2011, 21:39
Es mutet sich wie ein Witz an.

Da sperrt man NRW lt. Gerichtsbeschluss den neuen Haushalt und plötzlich verkündet der neue Finanzminister (ich weiss noch gar nicht wie der heisst, so unbedeutend ist der), dass er plötzlich doch 1,5 Milliarden € aus dem Haushalt übrig hat.
Woher die stammten, wusste er in der Pressekonferenz selbst nicht. Er stotterte nur rum (gesehen in der Aktuellen Stunde WDR).

Typisch rote SPD - die haben noch nie richtig rechnen können.


@latrop:
Vielleicht will er wieder irgendetwas verscherbeln?
Manche Leute, insbesondere die SPD, leben nunmal gerne auf Pump.

Tosca
25.01.2011, 21:41
Keine Sorge. Wenn Mappus die Wahl verliert wird Baden-Württemberg auch innerhalb kürzester Zeit vom Geber- zum Nehmerland. :D

Ja schon, aber dafür bekommen wir dann Islam für alle. Ist das nichts? Und vielleicht, wenn wir ganz brav sind, dürfen wir auch an der Scharia schnuppern. Also Baukräne haben wir ja, die müssen wir nicht erst besorgen, das haben wir dem Iran voraus. Und ein bisschen Hand und Fuß abhacken, das würde vielleicht auch Wulff faszinieren. Vielleicht so sehr, dass er nach Baden-Württemberg übersiedelt. Du weisst doch: Es ist genügend islam für alle da, keiner braucht drängeln...

Also alles in allem wunderbare Aussichten. Und wem haben wir das zu verdanken? richtig: dem Heiligen Mappus.

Tosca
25.01.2011, 21:42
Ich glaube nicht, daß es in BW zu rot-grün oder so was reicht. So blöd sind die dort nicht.

Über diese Brücke gehe ich nicht.

meckerle
25.01.2011, 21:44
Es mutet sich wie ein Witz an.

Da sperrt man NRW lt. Gerichtsbeschluss den neuen Haushalt und plötzlich verkündet der neue Finanzminister (ich weiss noch gar nicht wie der heisst, so unbedeutend ist der), dass er plötzlich doch 1,5 Milliarden € aus dem Haushalt übrig hat.
Woher die stammten, wusste er in der Pressekonferenz selbst nicht. Er stotterte nur rum (gesehen in der Aktuellen Stunde WDR).

Typisch rote SPD - die haben noch nie richtig rechnen können.
Die 1,5 Mrd hatte er statt in der Stadtkasse, in seiner Portokasse gebunkert. :))

meckerle
25.01.2011, 21:48
@meckerle:
Ich ehrlich gesagt auch nicht so besonders; der schweizer Dialekt hört sich für mich grauenvoll an.
Erst wenn du`s Chuchichäschtli akzentfrei sagen kannst, wirst du anerkannt.

Klopperhorst
25.01.2011, 21:50
Bevor sie bei Deutschen sparen, sollten sie bei ihren Millionen Ausländern sparen.


Gegeneinander die Landsleute aufhetzen war schon immer ein beliebtes Hobby der Deutschen.

---

Berggeist
25.01.2011, 21:51
Ich dachte, es heisst Deutschland einig Vaterland.

Klopperhorst
25.01.2011, 21:53
Ich dachte, es heisst Deutschland einig Vaterland.

Gilt nur in bezug auf die von Ausländern geplünderten Sozialkassen bzw. die an der Börse verspekulierten Bilanzen ihrer Landesbanken.

----

Deutschmann
25.01.2011, 21:54
Ja schon, aber dafür bekommen wir dann Islam für alle. Ist das nichts? Und vielleicht, wenn wir ganz brav sind, dürfen wir auch an der Scharia schnuppern. Also Baukräne haben wir ja, die müssen wir nicht erst besorgen, das haben wir dem Iran voraus. Und ein bisschen Hand und Fuß abhacken, das würde vielleicht auch Wulff faszinieren. Vielleicht so sehr, dass er nach Baden-Württemberg übersiedelt. Du weisst doch: Es ist genügend islam für alle da, keiner braucht drängeln...

Also alles in allem wunderbare Aussichten. Und wem haben wir das zu verdanken? richtig: dem Heiligen Mappus.

Du weißt schon dass die andere "Alternative" eine türkische Frau hat, oder?

Berggeist
25.01.2011, 21:55
Gilt nur in bezug auf die von Ausländern geplünderten Sozialkassen bzw. die an der Börse verspekulierten Bilanzen ihrer Landesbanken.

----

Die Politiker lassen doch eine Plünderung der Sozialkassen zu ..... wenn man jemanden sagt komm wir füttern Dich - würdest du als Ausländer so ein Angebot auch nicht abschlagen ...

meckerle
25.01.2011, 21:57
Du weißt schon dass die andere "Alternative" eine türkische Frau hat, oder?
Wer ist denn die Alternative?

meckerle
25.01.2011, 22:07
Ich dachte, es heisst Deutschland einig Vaterland.
Dann findest du es als ganz normal, wenn die einen malochen und ihr Land in Schuss halten und die anderen mit dem gezahlten LFA Partys feiern ganz normal?

Berggeist
25.01.2011, 22:12
Dann findest du es als ganz normal, wenn die einen malochen und ihr Land in Schuss halten und die anderen mit dem gezahlten LFA Partys feiern ganz normal?

Das muss man in einem anderen Zusammenhang sehen, Bayern hat viel Industrie - WestBerlin hatte auch viel Industrie - aber das nur solange es die Mauer gab , und der Bund die BerlinZulage und Steuerfreiheit gebilligt hatte...nach der Wende war schluss damit und die Industrie hat sich verabschiedet.

Dann muss man auch schauen - wo sind strukturschwache Regionen und warum - in Ostdeutschland hat man mit der Treuhand viele Firmen die man hätte sanieren statt zerstören können - kaputt gemacht ....

Auf der anderen Seite vergleiche mal die Einwanderungsstuktur von moslemischen Migranten - die meisten leben in Hamburg , Ruhrpott und Berlin - München hat dagegen weniger Migration.

Tosca
25.01.2011, 22:13
Berlin gehört gar nicht zur BRD, weg damit :hihi:

In einen großen Karton und ab in die Türkei und zwar mit allem was da kreucht und fleucht an Politgangstern? Das hätte was!


Ich träume mal :

B/W nimmt den Vorschlag der schweizerischen Volkspartei an :

B/W wird ein neues und gleichberechtigtes Bundesland der Eidgenossenschaft !

Bitte , bitte weckt mich jetzt bloß nicht...... :D

Rück ein Stück, ich träume mit.


Hi Efna,

haste ne´n Problemchen mit dem Lesen? Oder ne´n Ossi-Kom(p)blex i.V.m. einer ausgeprägten Minderwertigkeitskomponente?

Ich sprach die 13! Restbundesländer an, die den Süden seit Jahren und Jahrzehnten ausplündern und keinen Deut dafür tun, ihre eigenen Situation zu verbessern. Warum auch, wenn die anderen blechen....:rolleyes:

Aber jetzt....Ossis, Schlaraffenland, faul und behäbig.....ich glaube, jetzt hast du etwas bei mir bewegt....:rolleyes: - und das dürfte dir nicht besonders gefallen...:eek:



Das Efna-Schätzchen hat große Probleme das es aus Ossiland kommt. Ich verstehe nicht warum. Es sind irre schöne Landstriche dabei. Und Meck-Pom muss auch zahlen, ich glaube so was um die 10 Millionen. Das ist ein Nasenwasser, aber ich kenne Leute, die sind verdammt stolz drauf, nicht zu den Nehmern zu gehören.

Und für dich Efna: Nein, niemand hat was gegen Ossis, also keiner, der bisschen was graues im Kopf hat. Es ist logisch, dass es die Wiedervereinigung nicht zum Nulltarif gab. Es war ein teures Unternehmen. Aber ich würde es morgen wieder wagen, diesmal allerdings mit mehr Erfahrung, ein Vorlauf war ja da. Nein, was ich nicht einsehe: Warum füttern wir fremde Leute, denen in ihrer Heimat keinerlei Gefahr droht, die ganz im Gegenteil hier zur Gefahr werden und sind, die uns beleidigen Tag für Tag. Warum machen wir das? Ein Flugticket erster Klasse ist da wirklich billig gegen. Kauft ihnen welche und Tschüss gehabt's euch wohl.


Jetzt sind wir schon zwei! :D

.

Nein, mindestens vier.


Richtig.

Benz, Daimler, Bosch, Fischer, und viele, viele andere mehr gab es schon, da waren diese Pfeifen von Politikern noch nicht mal in Planung.

Dass die Wirtschaft in Baden-Württemberg brummt, ist ausschließlich das Verdienst vieler kleiner, mittlerer und großer Unternehmer, Tüftler, Macher und Könner.

Alles TROTZ der Politiker... :D

Ja, wir haben es geschafft, trotz Politiker!


:top: Dein Wort in Gottes Gehörgang.
Mit Grausen sähe ich einer RotzGrünenRegierung entgegen.
NEIN, dann lieber den Mappus mit all seinen Unfähigkeiten.

Ich denke auch mit Grausen dran, denn der verurteilte Türke steht schon in den Startlöchern. Bei den Grünen gibt es ein Leck, da hat einer gepetzt. Özdemir will uns scheinbar betrügen, das hat er ja schon mit dem Finanzamt gemacht, da kennt er sich aus. Angeblich soll er beschlossen haben, dass er Ministerpräsident wird und der Kretschmann aus gesundheitlichen Gründen abdanken soll.

Und ich hadere mit mir, ich kann die Presswurst nicht wählen. Der dicke Drecksack sagt doch tatsächlich, er will keine Volksentscheide. Wir bösen Bürger würden uns sonst gar gegen Minarette entscheiden. Nein, das duldet er nicht. Minarette für alle. Also der Drecksack, ich wiederhole mich, will von uns verkommenem Pack gewählt werden, damit er seine Mohammedaner knutschen kann. Nein. Ich wähle Shaun das Schaf.

Islam für alle.


Blöd nur daß die Schweizer die Deutschen hassen, und die "Schwobs" davon am Meisten :hihi:

Geld macht erotisch. Nicht gewusst?


Bevor sie bei Deutschen sparen, sollten sie bei ihren Millionen Ausländern sparen.


Gegeneinander die Landsleute aufhetzen war schon immer ein beliebtes Hobby der Deutschen.

---

Das ist doch das Konzept: "Hetze die Deutschen gegeneinander auf und unterwandere sie mit jede Menge Bereicherer. So lange die Deutschen aufeinander eindreschen haben sie Scheuklappen auf und merken nichts."

Dreht denen eine lange Nase und demonstriert Einigkeit. Dann beissen die sich in den Hintern.


Ich dachte, es heisst Deutschland einig Vaterland.

Manchmal wollen unser Politgangster das aber gar nicht. Wir sollen uns knüppeln, damit die Schätzchen Plätzchen haben.

steffel
25.01.2011, 22:17
Das muss man in einem anderen Zusammenhang sehen, Bayern hat viel Industrie - WestBerlin hatte auch viel Industrie - aber das nur solange es die Mauer gab , und der Bund die BerlinZulage und Steuerfreiheit gebilligt hatte...nach der Wende war schluss damit und die Industrie hat sich verabschiedet.

Dann muss man auch schauen - wo sind strukturschwache Regionen und warum - in Ostdeutschland hat man mit der Treuhand viele Firmen die man hätte sanieren statt zerstören können - kaputt gemacht ....

Auf der anderen Seite vergleiche mal die Einwanderungsstuktur von moslemischen Migranten - die meisten leben in Hamburg , Ruhrpott und Berlin - München hat dagegen weniger Migration.

@Berggeist:
Man kann aber die Einwanderung zumindest ein bisschen steuern und eine gute Industriepolitik machen.
Berlin und Bremen waren soweit ich weiss noch nie besonders ablehnend gegenüber muslimischer Zuwanderung; Berlin will jetzt sogar bevorzugt Ausländer beim Staat einstellen.

Berggeist
25.01.2011, 22:20
@Berggeist:
Man kann aber die Einwanderung zumindest ein bisschen steuern und eine gute Industriepolitik machen.
Berlin und Bremen waren soweit ich weiss noch nie besonders ablehnend gegenüber muslimischer Zuwanderung; Berlin will jetzt sogar bevorzugt Ausländer beim Staat einstellen.

Naja, das liegt am Generationswechsel in der Politik - ich kann mich sogar noch an alte Zeiten erinnern 1994 , da wurdest du nichtmal als deutscher Staatsbürger mit polnischem Migrationshintergrund eingestellt...im Staatsdienst...

wie gut das sich die Zeiten gewandelt haben...

davon abgesehen....bei der Vielzahl der Migranten braucht es auch MigrantenStaatsbeamte, wer soll dann sonst mit den türken türksich reden oder so.

In Hannover gibt es schon polnische und türkische Migranten die bei der Polizei im Dienst stehen.

Tosca
25.01.2011, 22:22
Du weißt schon dass die andere "Alternative" eine türkische Frau hat, oder?

Shaun das Schaf ist mit ner Türkin verheiratet?

steffel
25.01.2011, 22:23
Naja, das liegt am Generationswechsel in der Politik - ich kann mich sogar noch an alte Zeiten erinnern 1994 , da wurdest du nichtmal als deutscher Staatsbürger mit polnischem Migrationshintergrund eingestellt...im Staatsdienst...

wie gut das sich die Zeiten gewandelt haben...

davon abgesehen....bei der Vielzahl der Migranten braucht es auch MigrantenStaatsbeamte, wer soll dann sonst mit den türken türksich reden oder so.

In Hannover gibt es schon polnische und türkische Migranten die bei der Polizei im Dienst stehen.

Auf die ausländischen Staatsbeamten kann ich aber gerne verzichten.

Deutschmann
25.01.2011, 22:24
Wer ist denn die Alternative?

SPD. Also nicht meine Alternative, sonder die rechnerisch nächst mögliche.

Deutschmann
25.01.2011, 22:25
Das muss man in einem anderen Zusammenhang sehen, Bayern hat viel Industrie - WestBerlin hatte auch viel Industrie - aber das nur solange es die Mauer gab , und der Bund die BerlinZulage und Steuerfreiheit gebilligt hatte...nach der Wende war schluss damit und die Industrie hat sich verabschiedet.

Dann muss man auch schauen - wo sind strukturschwache Regionen und warum - in Ostdeutschland hat man mit der Treuhand viele Firmen die man hätte sanieren statt zerstören können - kaputt gemacht ....

Auf der anderen Seite vergleiche mal die Einwanderungsstuktur von moslemischen Migranten - die meisten leben in Hamburg , Ruhrpott und Berlin - München hat dagegen weniger Migration.

Baden-Württemberg hat viel. Wenn nicht sogar die meisten. Und uns gehts blendend.

Berggeist
25.01.2011, 22:26
Darauf will ich aber gerne verzichten.

wirst nicht drum herum kommen oder du musst ne Partei wählen die die Macht der Arbeitgeber einschränkt, ...dann die wollen wie die FDP eine Liberalisierung der Gesellschaft ....dass ist eben die neue neo-liberale Welt...der MultiKultur...

eigentlich ist es verarsche es geht nur um Massenarbeitslosigkeit und um Armut in der Gesellschaft - damit man Sie besser spalten kann ist MultiKulti eine gute Sache...sonst könnte sich wie in der DDR ein 1989 wiederholen und das wollen die ArbeitergeberEliten nicht.....davor haben Sie Angst...

lieber sollen sich die MultiKultiGesellschaften sich selbst zerfleischen das ist viel effizienter.

Deutschmann
25.01.2011, 22:27
Shaun das Schaf ist mit ner Türkin verheiratet?

Mehr noch. :))

klartext
25.01.2011, 22:31
wirst nicht drum herum kommen oder du musst ne Partei wählen die die Macht der Arbeitgeber einschränkt, ...dann die wollen wie die FDP eine Liberalisierung der Gesellschaft ....dass ist eben die neue neo-liberale Welt...der MultiKultur...

eigentlich ist es verarsche es geht nur um Massenarbeitslosigkeit und um Armut in der Gesellschaft - damit man Sie besser spalten kann ist MultiKulti eine gute Sache...sonst könnte sich wie in der DDR ein 1989 wiederholen und das wollen die ArbeitergeberEliten nicht.....davor haben Sie Angst...

lieber sollen sich die MultiKultiGesellschaften sich selbst zerfleischen das ist viel effizienter.
Was für ein dümmliches Gewäsch. Um das, was du Massenarbeitlosikgeit und Armut nennst, beneiden uns die meisten Länder der Welt.
Leuten wie dir sind die Massstäbe abhanden gekommen, einfach zuviel Wohlstand über zu lange Zeit.
Und dieses Jammerossigplärre, was man angeblich hätte alles sanieren können, ist nur noch lächerlich. Viel Ahnung hast du nicht von Wirtschaft.

Freikorps
25.01.2011, 22:35
Auf der anderen Seite vergleiche mal die Einwanderungsstuktur von moslemischen Migranten - die meisten leben in Hamburg , Ruhrpott und Berlin - München hat dagegen weniger Migration.

Das ist leider nicht ganz richtig. München hat nach Frankfurt am Main den größten Ausländeranteil (leider). 2001 war München noch an 4. Stelle!


http://www.k-faktor.com/frankfurt/abb1.htm
http://213.133.108.158/rdb_db/PDF/bev_bevoelkerung_demographie/sta_Bevoelkerungsstand/auslaendische_Bevoelkerung/Auslaender_in_Grossstaedten_Deutschlandkarte_2001_-_isoplan.pdf

steffel
25.01.2011, 22:40
Das ist leider nicht ganz richtig. München hat nach Frankfurt am Main den größten Ausländeranteil (leider). 2001 war München noch an 4. Stelle!


http://www.k-faktor.com/frankfurt/abb1.htm
http://213.133.108.158/rdb_db/PDF/bev_bevoelkerung_demographie/sta_Bevoelkerungsstand/auslaendische_Bevoelkerung/Auslaender_in_Grossstaedten_Deutschlandkarte_2001_-_isoplan.pdf

@Freikorps:
:)Für dich sind doch die Preussen die bösen, warum jetzt auf einmal die Ausländer?

meckerle
25.01.2011, 22:46
Das muss man in einem anderen Zusammenhang sehen, Bayern hat viel Industrie - WestBerlin hatte auch viel Industrie - aber das nur solange es die Mauer gab , und der Bund die BerlinZulage und Steuerfreiheit gebilligt hatte...nach der Wende war schluss damit und die Industrie hat sich verabschiedet.

Dann muss man auch schauen - wo sind strukturschwache Regionen und warum - in Ostdeutschland hat man mit der Treuhand viele Firmen die man hätte sanieren statt zerstören können - kaputt gemacht ....

Auf der anderen Seite vergleiche mal die Einwanderungsstuktur von moslemischen Migranten - die meisten leben in Hamburg , Ruhrpott und Berlin - München hat dagegen weniger Migration.
Überall werden die Migranten gepampert, in Bayern und BW eher nicht.
In anderen Ländern schon, deswegen fühlen sie sich dort auch viel wohler.

Freikorps
25.01.2011, 22:51
@Freikorps:
:)Für dich sind doch die Preussen die bösen, warum jetzt auf einmal die Ausländer?

Ach nein, mit den Preussen haben wir uns zwischenzeitlich ganz gut arrangiert. Außerdem bilden die Preußen in München keine Ghettos und leben meist auch nicht von der Stütze! ;)

meckerle
25.01.2011, 22:54
SPD. Also nicht meine Alternative, sonder die rechnerisch nächst mögliche.
Was besseres fällt dir um die Uhrzeit nicht ein? :D

Deutschmann
25.01.2011, 22:56
Was besseres fällt dir um die Uhrzeit nicht ein? :D

Doch. Wählt CDU. :chee:

meckerle
25.01.2011, 22:57
Baden-Württemberg hat viel. Wenn nicht sogar die meisten. Und uns gehts blendend.
Und warum ist das so? Bei uns gibt es noch Menschen die den Moslems den Weg zeigen, auf dem sie gehen müssen.
Wenn sie das nicht befolgen, haben sie ein Problem.

steffel
25.01.2011, 23:01
Ach nein, mit den Preussen haben wir uns zwischenzeitlich ganz gut arrangiert. Außerdem bilden die Preußen in München keine Ghettos und leben meist auch nicht von der Stütze! ;)

@Freikorps:
;)Dann bin ich ja beruhigt. Obwohl, ich finde schon, dass München ein bisschen zu "verpreusst" ist. Die Zuzügler aus Restdeutschland sollten sich vielleicht besser auf ganz Bayern verteilen. Mittlerweile erreichen die Kaufpreise in dieser Stadt schon schwindlererregende Höhen (etwa 4000 € pro m2). Im restlichen Teil Bayerns zahlst du wesentlich weniger; in bestimmten Gegenden (Oberfranken, Oberpfalz) hast du sogar einen Bevölkerungsrückgang.

Registrierter
25.01.2011, 23:32
Das ist leider nicht ganz richtig. München hat nach Frankfurt am Main den größten Ausländeranteil (leider). 2001 war München noch an 4. Stelle!


http://www.k-faktor.com/frankfurt/abb1.htm
http://213.133.108.158/rdb_db/PDF/bev_bevoelkerung_demographie/sta_Bevoelkerungsstand/auslaendische_Bevoelkerung/Auslaender_in_Grossstaedten_Deutschlandkarte_2001_-_isoplan.pdf

Stuttgart steht aber an erster Stelle.

Berggeist
25.01.2011, 23:36
Was für ein dümmliches Gewäsch. Um das, was du Massenarbeitlosikgeit und Armut nennst, beneiden uns die meisten Länder der Welt.
Leuten wie dir sind die Massstäbe abhanden gekommen, einfach zuviel Wohlstand über zu lange Zeit.
Und dieses Jammerossigplärre, was man angeblich hätte alles sanieren können, ist nur noch lächerlich. Viel Ahnung hast du nicht von Wirtschaft.

Natürlich wer mit einer gesunden Kritik kommt und das Spiel durchschaut ist entweder dumm oder ein Verschwörungstheoretiker.

Sven71
26.01.2011, 04:38
@BRDDR_geschaedigter:
Wenn man die Höhe der Rettungspakete (bis 750 Mrd. €, selbst das soll nicht ausreichen) und die Höhe der Inflation ansieht, die z.b. durch den Ankauf von griechischen Staatsanleihen mittels EZB ausgelöst wird, dann ist der LFA tatsächlich kaum beachtenswert.

Naja, mit der Flucht von B.-W. aus der BRD in die Schweiz erledigen sich sowohl der LFA wie auch der Ausgleich innerhalb der EU. Und mit den Mitteln der direkten Demokratie in der Schweiz sollte auch ein EU-Beitritt zu verhindern sein ...

heide
26.01.2011, 04:56
Nun ja, es ist eine zweischneidige Sache. Allerdings will Sachsen ja Asylbewerbern das leben hier vergolden, also sollen sie das mal hübsch aus ihrer Tasche finanzieren.

Ich war allerdings immer der Meinung, Sachsen würde auch reinzahlen und nicht reingreifen.

Ärmere Bundesländer müssen sehr wohl unterstützt werden. Allerdings sollten die sich ein wenig zusammenreissen und sich Blicke in ihre Buchhaltung verbunden mit Rotstiften gefallen lassen. In Saus und Brfaus auf anderer Leute Kosten leben, das geht halt nicht.

Ich wohne in Berlin und schäme mich für den Berliner Senat, weil der ja das Gros dieser Zahlungen erhält und "verprasst".

heide
26.01.2011, 05:00
Da rennst du bei mir offene Türen ein.



Ups, vielleicht sollte Berlin mal von "meine Frau muss nicht arbeiten" runter kommen. Und Wowereit weniger Parties feiern. Der Kerl blickt doch gar nichts.

Wowereit tut für die Stadt nichts, aber auch rein gar nichts.
Die Schulreform hat eine Unmenge an Geld verschlungen und effektiv noch nichts gebracht, außer Chaos an den Schulen und Absenkung des Lernniveaus.

Chronos
26.01.2011, 06:12
Ich dachte, es heisst Deutschland einig Vaterland.
Was der Begriff "Vaterland" bedeutet, wissen Leute wie Du doch überhaupt nicht.
.

Chronos
26.01.2011, 06:20
Die Politiker lassen doch eine Plünderung der Sozialkassen zu ..... wenn man jemanden sagt komm wir füttern Dich - würdest du als Ausländer so ein Angebot auch nicht abschlagen ...
Traumtänzer und Schreihälse - zu denen ich Dich aufgrund Deiner hier geäusserten Meinung auch zähle - haben leider verhindert, dass die Politik dieser Überflutung unseres Landes einen Riegel vorschieben kann oder zumindest die absolut lächerlichen Zuwanderungsregelungen enger fassen könnte.

Was in diesem Land passiert, grenzt an kollektiven Selbstmord.
.

amore_wolfi
26.01.2011, 06:41
Richtig! Vor allem muß endlich mal in Berlin der große Rotstift ausgepackt werden. Es ist einfach unglaublich, wie dort mit Geld umgegangen wird. Es wird dort förmlich verbrannt. Das ist keinem normal denkendem Bundesbürger mehr zu vermitteln.

Hallo lieber Conger71 ,,gerade das rot-dunkelrot regierte nehmer-land berlin schmückt sich mit diesen federn und fängt damit wählerstimmen aus kosten anderer. Völlig indiskutables verhalten ist dies. Wenn sie das geld wenigstens in projekte stecken würden mit denen es wirtschaftlich vorangeht könnte man ja noch darüber reden. Was aber macht denn berlin wirklich damit. Das ist doch das problem. Diese vier geber-länder - hamburg gehört meines wissens auch dazu - werden von csu, cdu-geführten regierungen geleitet. Dies sind derzeit die einzigen geber-länder in der bundesrepublik. Mir jedenfalls gibt dies zu denken warum nur solche länder derzeit in den länder-finanzausgleichs-topf zahlen. Ich bin in keiner partei, mich interessieren nur fakten. Diese fakten sprechen aber eine eindeutige sprache wer besser regieren kann.
germane

Tosca
26.01.2011, 07:32
Ich wohne in Berlin und schäme mich für den Berliner Senat, weil der ja das Gros dieser Zahlungen erhält und "verprasst".

Quatsch, du bist nicht Berlin. Und wir differenzieren schon noch zwischen wertvoll und Drfeck. Die Party-Schwuchtel ist eindeutig Dreck. (Für alle die es nicht wissen: Ich unerscheide zwischen Schwuchtel und schwul, das sind zwei paar Schuhe). Was ausser feiern und das Hohe Lied Islam kann er eigentlich? Hat er irgendwelche Fähigkeiten?

Und die hohen Kosten entstehen auch durch die vielen Kuchenbleche, die gekauft werden mussten. Und die halten ja auch nciht ewig. Aber auf der anderen Seite sit es niemandem zuzumuten ständig an der Wand zu stehen. Also Kuchenbleche machen mobil.

http://ecx.images-amazon.com/images/I/41BrccJooEL._SL500_AA300_.jpg


Wowereit tut für die Stadt nichts, aber auch rein gar nichts.
Die Schulreform hat eine Unmenge an Geld verschlungen und effektiv noch nichts gebracht, außer Chaos an den Schulen und Absenkung des Lernniveaus.

Das meiste Geld verschlingen die Kültürer. Aber der Bund zahlt ja und die schaukeln sich die Hoden ob der deutschen Dummheit. Wir lassen uns Nazi nennen und schaufeln denen noch fleißig Kohle in den gierigen Hals. Was aus uns wird sit völlig egal. Ich ahne sehr Böses.

Chronos
26.01.2011, 08:41
Blöd nur daß die Schweizer die Deutschen hassen, und die "Schwobs" davon am Meisten :hihi:
Nein, nein, so ist es absolut nicht!

Die Schweizer wissen sehr wohl zu unterscheiden zwischen den Süddeutschen und zwischen denen, sie verallgemeinernd "Schwobe" nennen.

Mit "Schwobe" oder gar "Sau-Schwob" meinen sie all jene Deutschen, die in der Schweiz auftreten wie ein Herr Steinbrück mit seiner Kavallerie oder mit dem unfeinen Entree "Weg da, jetzt komm ich!"

DAS meinen die Schweizer mit dem "Schwobe".

klartext
26.01.2011, 09:26
Natürlich wer mit einer gesunden Kritik kommt und das Spiel durchschaut ist entweder dumm oder ein Verschwörungstheoretiker.

Ich orientiere mich an Fakten. Das kann ich bei dir nicht entdecken.

klartext
26.01.2011, 09:32
Hallo lieber Conger71 ,,gerade das rot-dunkelrot regierte nehmer-land berlin schmückt sich mit diesen federn und fängt damit wählerstimmen aus kosten anderer. Völlig indiskutables verhalten ist dies. Wenn sie das geld wenigstens in projekte stecken würden mit denen es wirtschaftlich vorangeht könnte man ja noch darüber reden. Was aber macht denn berlin wirklich damit. Das ist doch das problem. Diese vier geber-länder - hamburg gehört meines wissens auch dazu - werden von csu, cdu-geführten regierungen geleitet. Dies sind derzeit die einzigen geber-länder in der bundesrepublik. Mir jedenfalls gibt dies zu denken warum nur solche länder derzeit in den länder-finanzausgleichs-topf zahlen. Ich bin in keiner partei, mich interessieren nur fakten. Diese fakten sprechen aber eine eindeutige sprache wer besser regieren kann.
germane

Das ist das eigentliche Ärgerliche dabei - sowohl der Soli als auch der Länderfinanzausgleich werden nicht in Aufbauprojekte gesteckt, sondern einfach verfrühstückt. Und als wäre das noch nicht genug, werden immer neue Schulden aufgenommen. Hilfe zur Selbsthilfe ist das nicht.
Es ist eine unverantwortliche Haushaltspolitik ohne Beispiel in Deutschland.

Bergischer Löwe
26.01.2011, 09:46
Bei uns in Rheinland-Pfalz stehen Ende März die Landtagswahlen an. Schleimschnecke Kurt Beck läßt sich hier für die kostenlosen Kindergärten feiern, die aber Dank Länderfinanzausgleich andere finanzieren dürfen. Das ist ein UNDING - sage ich als Pfälzer! Doch schöner läßt sich das Prinzip der Sozis wohl kaum verdeutlichen. Wohltaten an die eigenen Wähler verteilen und die Kosten dafür anderen aufbürden.

Gleichzeitig werden Millionen an Steuergeldern in mehr als zweifelhafte Projekte wie den Nürburgring oder das Schloßhotel Bad Bergzabern gesteckt und versickern in den tiefen Taschen der SPD-Seilschaften. Vom Milliardengrab "Integration" mal ganz zu schweigen. Wer so "wirtschaftet" hat keinen Anspruch auf finanzielle Unterstützung durch andere.

Ein witziges Google-Spiel für Neugierige und Selberdenker:
Man gebe die Suchworte "Rheinland-Pfalz" und "Integrationskosten" ein und lasse sich überraschen.
Kleiner Spoiler: Man erhält nicht das, was man erwarten würde, aber genau das, was der üblichen Verdummungs-Methode entspricht... ;)

Du wirst doch wohl das Prestigeobjekt in unserem Landkreis nicht in Zweifel ziehen, oder? Das hat für den Kreis Ahrweiler......KEINE Arbeitsplätze gebracht. Aber egal. Das nächste Prestigeobjekt im Lande ist bereits im Anmarsch. Auch in unserem Kreis (Frau Nahles Geburtsregion und Wahlkreis!!!!) - das "Ahr-Eifelportal". Ein Mega Outletcenter, das Zweibrücken um das Doppelte übertreffen soll. Bonn und die umliegenden Mittelstädte im benachbarten Rhein-Sieg Kreis / NRW laufen Sturm dagegen. Mainz zuckt nur mit den Schultern und verweist auf den Landrat. Der ist Feuer und Flamme für das Projekt. Und wer zahlt es? Klar - der Investor. Und was bekommt er dafür? Steuervergünstigungen. Wer bazahlt die? Baden Würtemberg, Bayern und Hessen. Da schließt sich der Kreis wieder :D

Aber nicht genug - Es gibt Gerüchte, daß Herr Beck HARIBO mit enormen Steuervergünstigungen in den Landkreis AW über die Grenze locken will. Der Standort ist bereits betriebsbereit......Ich glaube SO haben die Gründer der BRD sich den Finanzausgleich nicht vorgestellt.

Reilinger
26.01.2011, 10:27
Du wirst doch wohl das Prestigeobjekt in unserem Landkreis nicht in Zweifel ziehen, oder? Das hat für den Kreis Ahrweiler......KEINE Arbeitsplätze gebracht. Aber egal. Das nächste Prestigeobjekt im Lande ist bereits im Anmarsch. Auch in unserem Kreis (Frau Nahles Geburtsregion und Wahlkreis!!!!) - das "Ahr-Eifelportal". Ein Mega Outletcenter, das Zweibrücken um das Doppelte übertreffen soll. Bonn und die umliegenden Mittelstädte im benachbarten Rhein-Sieg Kreis / NRW laufen Sturm dagegen. Mainz zuckt nur mit den Schultern und verweist auf den Landrat. Der ist Feuer und Flamme für das Projekt. Und wer zahlt es? Klar - der Investor. Und was bekommt er dafür? Steuervergünstigungen. Wer bazahlt die? Baden Würtemberg, Bayern und Hessen. Da schließt sich der Kreis wieder :D

Aber nicht genug - Es gibt Gerüchte, daß Herr Beck HARIBO mit enormen Steuervergünstigungen in den Landkreis AW über die Grenze locken will. Der Standort ist bereits betriebsbereit......Ich glaube SO haben die Gründer der BRD sich den Finanzausgleich nicht vorgestellt.

Das "System Beck" hat längst Ausmaße angenommen, die ein Fall für den Staatsanwalt wären. Aber König Kurt trägt seinen Titel ja nicht von ungefähr.
Für alle, die noch nicht vom Schloßhotel Bad Bergzabern und der skandalösen SPD-Vetternwirtschaft gehört haben, ein kurzer Exkurs in das Reich von König Kurt:



Ministerpräsident Kurt Beck (SPD) persönlich habe dafür gesorgt, dass die Sanierung großzügig von der öffentlichen Hand gefördert werde, sagt die CDU-Abgeordnete Christine Schneider. Bad Bergzabern ist Becks Geburtsort und liegt in seinem Wahlkreis.

Das Land trägt 90 Prozent der förderfähigen Kosten und die seien von 3,7 auf 8,4 Millionen Euro gestiegen, rechnet Schneider vor. Wie beim Bau des Freizeitzentrums am Nürburgring sollte eigentlich ein Privatinvestor einen Teil der Kosten tragen. Wegen der Kostensteigerung und weil dem Innenministerium einfiel, dass Privatinvestitionen nicht so stark gefördert werden können, stieg der Investor Christian Gutland im Herbst 2009 aus.

Dem Schlosshotel bleibt Gutland gleichwohl verbunden; für eine durchschnittliche jährliche Pacht von 117.000 Euro steht es ihm renoviert und eingerichtet zur Verfügung. Eine Ausschreibung gab es nicht. Auch an der Sanierung soll Gutland gut verdient haben: Laut der CDU-Abgeordneten Schneider übernahmen von ihm erst kurz zuvor gegründete Firmen die Wirtschaftlichkeitsuntersuchung und die Baubetreuung - ebenfalls ohne Ausschreibung. Ein weiteres Detail aus Gutlands Vertrag: In zehn Jahren kann er das Haus für 1,4 Millionen Euro kaufen. Da ist es für die Opposition ein gefundenes Fressen, dass Gutland auch noch SPD-Mitglied ist.
Das "System Beck"

Der zuständige Innenminister Karl-Peter Bruch (SPD) hat inzwischen Fehler eingeräumt und zugegeben, dass Dinge "gegen die Vorschrift gelaufen" seien. Sein Ministerium hatte die Förderung ohne die erforderliche baufachliche Prüfung abgesegnet. Die Kaufoption bezeichnete Bruch als politisch falsch. Dass Gutland SPD-Mitglied ist, habe er allerdings erst aus der Zeitung erfahren.

Für Christine Schneider fügen sich all die Ungereimtheiten zu einem Bild, sie nennt es das "System Beck": Der Abgeordnete Beck habe seine Macht als Ministerpräsident benutzt, um seinem Wahlkreis und Heimatort eine Wohltat zukommen zu lassen. "Beck hat gesagt, er will dieses Projekt und dann wird das auch gemacht."

Zum Beleg dafür, dass Beck persönlich mit der Sache zu tun hatte, zitiert Schneider aus der Wirtschaftlichkeitsuntersuchung. Darin heißt es, mit der Förderung könne fest gerechnet werden, schließlich handele es sich um die Heimatstadt des Ministerpräsidenten und somit bestehe ein "erhöhtes Interesse" daran, diese Region zu unterstützen.

Quelle: http://www.sueddeutsche.de/politik/vorwurf-der-vetternwirtschaft-koenig-kurts-schlosshotel-1.1010076




Zusammengefasst bedeutet das:

- Beck will ein Prestigeobjekt in seinem Wahlkreis
- Ein SPD-Kumpel stellt sich pro forma als Investor zur Verfügung, damit die Fördergelder locker gemacht werden können
- Dann steigt der SPD-Kumpel aus dem Projekt wieder aus, die Kosten gehen zu 100% an den Steuerzahler
- Der selbe SPD-Kumpel gründet schnell ein paar Firmen, die flugs Wirtschaftlichkeitsprüfung und Bauaufsicht übernehmen. Gesetzlich vorgeschriebene öffentliche Ausschreibungen entfallen einfach. Der SPD-Kumpel verdient kräftig, statt Geld für die Investitionen ausgeben zu müssen.
- Natürlich erhält der SPD-Kumpel auch gleich den exklusiven Pachtvertrag - andere mögliche Interessenten kommen im System gar nicht erst vor
- Und zu guter Letzt darf der Kumpel das auf Steuerzahlerkosten renovierte Hotel dann auch noch zum Bruchteil des Wertes aufkaufen

Daß hier nicht längst die Handschellen geklickt haben zeigt, wie selbstverständlich Korruption mittlerweile geworden ist. Aber ich bin sicher, die Hessen, Bayern und BWler leisten gern ihren finanziellen Beitrag zur Stützung von König Kurt und seinem Hofstaat. Jetzt, da sie wissen, wie gut ihr Geld angelegt ist...

Berggeist
26.01.2011, 12:29
Ich orientiere mich an Fakten. Das kann ich bei dir nicht entdecken.

welche Fakten...?

Marlen
26.01.2011, 13:41
BW lässt ausrichten:

Mir gäbbet nix .... :D

haihunter
26.01.2011, 16:10
Über diese Brücke gehe ich nicht.

Warten wir's einfach mal ab!

Cinnamon
26.01.2011, 16:14
Du weißt schon dass die andere "Alternative" eine türkische Frau hat, oder?

In dem Fall ist wohl Mappus das kleinere Übel. Allerdings sollte man ihn schon ein bisschen zur Mäßigung aufrufen.

Staber
26.01.2011, 16:24
Wowereit hat ja die beste Ausrede parat! Er regiert ja immerhin die Hauptstadt, und nicht Frankfurt oder Hamburg. Wenn man sieht, was in Berlins Problembezirken los ist und wie die Probleme da angegangen werden, kann man schlichtweg nur noch kotzen. Das Geld wird für Resozialisierungsmaßnahmen, Bildung, sozial Schwache, etc. benötigt. Das Geld wächst aber nicht auf den Bäumen. Folglich muß man sich fragen, wieso Kriminelle (Familienclans) derart hofiert werden und nicht einfach abgeschoben werden? Es kann doch nicht angehen, dass der Bürger immer mehr Geld für solch aussichtslose Fälle abdrückt, wenn eine Gesetzesänderung quasi nix kostet. Mir fällt in diesem Staat, wenn man dieses merkwürdige Konstrukt überhaupt noch so bezeichnen kann, bald nix mehr ein. Gewisse Leute dürften sich wie im Selbstbedienungsladen vorkommen.
Es wird Zeit, dass hier mal ganz groß ausgemistet wird. So, wie zur Zeit, kanns in diesem Saustall m.M. nicht mehr weiter gehen.



Vielleicht sollte man, die Zahlungen derer mit den starken Schultern einfach begrenzen. So könnten man festlegen, dass die gebenden Ländern nie mehr als 10% ihres Sozialprodukts an den Ausgleich abgeben müssten.Wenn das nicht reicht, müssen die Empfänger mal ihre Hausaufgaben selber machen. Man sollte die Solidarität der "Starken" nicht überstrapazieren, sonst ist sie irgendwann am Ende. Dann brauch man nicht gleich Ausmisten. Wo das hinführt, habe wir ja erlebt.


staber

heide
27.01.2011, 02:55
Quatsch, du bist nicht Berlin. Und wir differenzieren schon noch zwischen wertvoll und Drfeck. Die Party-Schwuchtel ist eindeutig Dreck. (Für alle die es nicht wissen: Ich unerscheide zwischen Schwuchtel und schwul, das sind zwei paar Schuhe). Was ausser feiern und das Hohe Lied Islam kann er eigentlich? Hat er irgendwelche Fähigkeiten?

Und die hohen Kosten entstehen auch durch die vielen Kuchenbleche, die gekauft werden mussten. Und die halten ja auch nciht ewig. Aber auf der anderen Seite sit es niemandem zuzumuten ständig an der Wand zu stehen. Also Kuchenbleche machen mobil.

http://ecx.images-amazon.com/images/I/41BrccJooEL._SL500_AA300_.jpg



Das meiste Geld verschlingen die Kültürer. Aber der Bund zahlt ja und die schaukeln sich die Hoden ob der deutschen Dummheit. Wir lassen uns Nazi nennen und schaufeln denen noch fleißig Kohle in den gierigen Hals. Was aus uns wird sit völlig egal. Ich ahne sehr Böses.

Mein Bauchgefühl signalisiert auch: Es geht doch noch weiter bergab. Doch irgendwann ist Schluss mit lustig, dann geht nichts mehr.

amore_wolfi
27.01.2011, 07:19
Vielleicht sollte man, die Zahlungen derer mit den starken Schultern einfach begrenzen. So könnten man festlegen, dass die gebenden Ländern nie mehr als 10% ihres Sozialprodukts an den Ausgleich abgeben müssten.Wenn das nicht reicht, müssen die Empfänger mal ihre Hausaufgaben selber machen. Man sollte die Solidarität der "Starken" nicht überstrapazieren, sonst ist sie irgendwann am Ende. Dann brauch man nicht gleich Ausmisten. Wo das hinführt, habe wir ja erlebt.


staber

Hallol Staber ,,, man brauch doch nur die gelder aus dem länder-finanzausgleichs-topf an auflagen binden, die nach einem katalog der geberländer auszuführen sind und von den geber-länder auch überwacht werden. Der berliner party-könig ohne sonstige fähigkeiten ausser dem spruch - berlin ist arm aber sexy - sollte dann alles andere - was ihm so love-parade-lieb ist - aus eigener tasche zahlen. Kann ja - wenn dies nicht reicht - bei seinen gesinnungs-genossen einen klingelbeutel rumreichen um zu sammeln.
germane

Staber
27.01.2011, 10:03
Hallol Staber ,,, man brauch doch nur die gelder aus dem länder-finanzausgleichs-topf an auflagen binden, die nach einem katalog der geberländer auszuführen sind und von den geber-länder auch überwacht werden. Der berliner party-könig ohne sonstige fähigkeiten ausser dem spruch - berlin ist arm aber sexy - sollte dann alles andere - was ihm so love-parade-lieb ist - aus eigener tasche zahlen. Kann ja - wenn dies nicht reicht - bei seinen gesinnungs-genossen einen klingelbeutel rumreichen um zu sammeln.
germane


Wie man sieht, gibt es der Lösungen viele.Lösungsmöglichkeiten finden sich in vielen Denkrichtungen: Am einfachsten wäre es, den Geberländern ein Mitspracherecht beim Einsatz der Gelder zu geben und die Empfangsstaaten einer Kontrolle zu unterlegen. Es wäre auch möglich, statt direktem Geldfluss Entwicklungshelfer einzusetzen, die den Ländern vor Ort helfen. Ferner könnte man den Ländern Auflagen machen, Sparmaßnahmen durchzuführen. Außerdem könnten einzelne Bundesländer zusammen gelegt werden, wie etwa Berlin und Brandenburg. Brandenburg würde damit zwar die Schulden Berlins übernehmen müssen, langfristig aber von der Popularität Berlins profitieren.
Aber man sollte auch in Betracht ziehen, das vor Wahlen immer wieder solche Themen aus dem Hut gezogen werden. Nach den Wahlen kräht kein Hahn mehr über den Länderfinanzausgleich.Meine Meinung!
Willkommen im Club,amore wolfi!:top:

staber

klartext
27.01.2011, 11:11
Hallol Staber ,,, man brauch doch nur die gelder aus dem länder-finanzausgleichs-topf an auflagen binden, die nach einem katalog der geberländer auszuführen sind und von den geber-länder auch überwacht werden. Der berliner party-könig ohne sonstige fähigkeiten ausser dem spruch - berlin ist arm aber sexy - sollte dann alles andere - was ihm so love-parade-lieb ist - aus eigener tasche zahlen. Kann ja - wenn dies nicht reicht - bei seinen gesinnungs-genossen einen klingelbeutel rumreichen um zu sammeln.
germane

Das Problem ist, dass sich der berliner Senat schon heute nicht an Recht und Gesetz hält. Der Soli dürfte ausschliesslich für Neuinvestitionen verwendet werden. Tatsächlich fliesst er in den normalen berliner Haushalt und wird verkonsumiert, rechtswidrig versteht sich.

klartext
27.01.2011, 11:13
Wie man sieht, gibt es der Lösungen viele.Lösungsmöglichkeiten finden sich in vielen Denkrichtungen: Am einfachsten wäre es, den Geberländern ein Mitspracherecht beim Einsatz der Gelder zu geben und die Empfangsstaaten einer Kontrolle zu unterlegen. Es wäre auch möglich, statt direktem Geldfluss Entwicklungshelfer einzusetzen, die den Ländern vor Ort helfen. Ferner könnte man den Ländern Auflagen machen, Sparmaßnahmen durchzuführen. Außerdem könnten einzelne Bundesländer zusammen gelegt werden, wie etwa Berlin und Brandenburg. Brandenburg würde damit zwar die Schulden Berlins übernehmen müssen, langfristig aber von der Popularität Berlins profitieren.
Aber man sollte auch in Betracht ziehen, das vor Wahlen immer wieder solche Themen aus dem Hut gezogen werden. Nach den Wahlen kräht kein Hahn mehr über den Länderfinanzausgleich.Meine Meinung!
Willkommen im Club,amore wolfi!:top:

staber

Eine Zusammenlegung von Berlin und Brandenburg wurde bereits per Volksabstimmung von den Brandenburgern abgelehnt. Die Bürger befürchten, dass Berlin Brandenburg finanziell aussaugen würde.

KaRol
27.01.2011, 11:46
@Klartext:

...befürchten...?

Die Brandenburger sind sich da aber ganz sicher!

Ein Zusammenschluß wäre etwa so sinnvoll, wie einem dicken, fetten, aber seit 2 Tagen ausgehungerten Hund einen Ring Fleischwurst in seinen Freßnapf zu legen und sich dann darauf verlassen, dass dieser die Wurst nicht anrührt....:umkipp:


In diesem Fall ist Berlin überall....

Wie oft erwischt es reiche Gemeinden, die von den verarmten Städten kassiert und einverleibt werden und die dann selbst am Hungertuch nagen....

Heilbronn ist da so ein Beispiel: Alles, was bei "Drei" net auf´m Baum war wurde kassiert.....Sontheim, Horkheim, Böckingen, Klingenberg.........alles einstmals reiche Gemeinden, eigenständig und selbstständig.
Jetzt ist Heilbronn "Großstadt" und die ab/einkassierten Teilorte Bittsteller.....X(


KaRol

Felixhenn
27.01.2011, 16:35
Nun ja, es ist eine zweischneidige Sache. Allerdings will Sachsen ja Asylbewerbern das leben hier vergolden, also sollen sie das mal hübsch aus ihrer Tasche finanzieren.

Ich war allerdings immer der Meinung, Sachsen würde auch reinzahlen und nicht reingreifen.

Ärmere Bundesländer müssen sehr wohl unterstützt werden. Allerdings sollten die sich ein wenig zusammenreissen und sich Blicke in ihre Buchhaltung verbunden mit Rotstiften gefallen lassen. In Saus und Brfaus auf anderer Leute Kosten leben, das geht halt nicht.

Wenn in Bayern Kindergartenplätze teuer privat bezahlt werden müssen und in Berlin alles frei ist, dann muss sich jeder Bayer fragen, warum er die Sauwirtschaft der Berliner mitfinanzieren soll.

Ich denke, bevor man Geld aus dem Länderfinanzausgleich fordert, sollte man zuerst einmal in Vorleistung gehen und zeigen wie man die Situation verbessern will. Der Länderfinanzausgleich ist ja nicht dafür gedacht, Sauwirtschaften zu finanzieren.

Schön ist dann, wenn die Berliner Schwuchtel im DW-TV erzählt, Bayern, BW und Hessen wollten nur von eigenen Problemen ablenken. Dem muss das Koks das Gehirn raus geblasen haben, wo gibt es größere Probleme als im Berlin? Der würde sich über bayrische Probleme freuen.

klartext
27.01.2011, 16:58
@Klartext:

...befürchten...?

Die Brandenburger sind sich da aber ganz sicher!

Ein Zusammenschluß wäre etwa so sinnvoll, wie einem dicken, fetten, aber seit 2 Tagen ausgehungerten Hund einen Ring Fleischwurst in seinen Freßnapf zu legen und sich dann darauf verlassen, dass dieser die Wurst nicht anrührt....:umkipp:


In diesem Fall ist Berlin überall....

Wie oft erwischt es reiche Gemeinden, die von den verarmten Städten kassiert und einverleibt werden und die dann selbst am Hungertuch nagen....

Heilbronn ist da so ein Beispiel: Alles, was bei "Drei" net auf´m Baum war wurde kassiert.....Sontheim, Horkheim, Böckingen, Klingenberg.........alles einstmals reiche Gemeinden, eigenständig und selbstständig.
Jetzt ist Heilbronn "Großstadt" und die ab/einkassierten Teilorte Bittsteller.....X(


KaRol
Natürlich haben die Brandenburger recht. Es würde nur eine neue Anlaufstelle geschaffen, wohin Berlin die Rechung für seine Parties schicken kann.
Gestern las ich wieder von einigen Spitzenplätzen, die Berlin einnimmt.
Die Stadt hat die höchste Arbeitslosigkeit ( 12,5 % ), den höchsten Anteil an Empfängern von staatlichen Transferleistungen ( 600.000 ) und die ärmste Durchschnittsbevölkerung ( 25 % verdienen weniger als 1.100 Euro im Monat ).

Tosca
27.01.2011, 18:45
Wenn in Bayern Kindergartenplätze teuer privat bezahlt werden müssen und in Berlin alles frei ist, dann muss sich jeder Bayer fragen, warum er die Sauwirtschaft der Berliner mitfinanzieren soll.

Ich denke, bevor man Geld aus dem Länderfinanzausgleich fordert, sollte man zuerst einmal in Vorleistung gehen und zeigen wie man die Situation verbessern will. Der Länderfinanzausgleich ist ja nicht dafür gedacht, Sauwirtschaften zu finanzieren.

Schön ist dann, wenn die Berliner Schwuchtel im DW-TV erzählt, Bayern, BW und Hessen wollten nur von eigenen Problemen ablenken. Dem muss das Koks das Gehirn raus geblasen haben, wo gibt es größere Probleme als im Berlin? Der würde sich über bayrische Probleme freuen.

Nun, es wäre wohl eher sinnvoll, wenn die Geberländer mal mit dem Rotstift bei den Nehmern vorbei kämen. In Berlin kann man nur Partie feiern und das Geld mit vollen Händen aus dem Fenster werfen. Zu entwas anderem ist die Wowereit nicht fähig. Also muss man dafür sorgen, das der Trottel nicht mehr ans Geld kommt. Ihm muss man einen Schwaben vor die Nase setzen. Der leuchtet ihm und seiner Großmannsucht heim.

Bellerophon
27.01.2011, 21:19
Berlin ist ein korruptes Dreckloch - Aushängeschild Schlands - quasi die Gorch Fock der Linken - nur das das, was man Berlin vorwirft, stimmt.

Allerdings hat Bayern bis 92 (!) selber empfangen.

klartext
28.01.2011, 00:04
Berlin ist ein korruptes Dreckloch - Aushängeschild Schlands - quasi die Gorch Fock der Linken - nur das das, was man Berlin vorwirft, stimmt.

Allerdings hat Bayern bis 92 (!) selber empfangen.

Bayern hat den Länderfinanzausgleich nicht verfrühstückt, sondern klug investiert, wie man am Ergebnis erkennen kann. Das macht den Unterschied zu Berlin.

Felixhenn
28.01.2011, 01:55
Nun, es wäre wohl eher sinnvoll, wenn die Geberländer mal mit dem Rotstift bei den Nehmern vorbei kämen. In Berlin kann man nur Partie feiern und das Geld mit vollen Händen aus dem Fenster werfen. Zu entwas anderem ist die Wowereit nicht fähig. Also muss man dafür sorgen, das der Trottel nicht mehr ans Geld kommt. Ihm muss man einen Schwaben vor die Nase setzen. Der leuchtet ihm und seiner Großmannsucht heim.

Genau das habe ich gemeint liebe Tosca.

PS.: Frohes Neues Jahr

Freikorps
28.01.2011, 02:48
Berlin ist ein korruptes Dreckloch - Aushängeschild Schlands - quasi die Gorch Fock der Linken - nur das das, was man Berlin vorwirft, stimmt.

Allerdings hat Bayern bis 92 (!) selber empfangen.

Bayern hat "nur" bis 1986 selbst Leistungen aus dem Länderfinanzausgleich bezogen. Insgesamt hat Bayern eine Summe von 3 Milliarden Euro erhalten, das ist weniger als Bayern nun in einem Jahr an die Nehmerländer bezahlt!

amore_wolfi
28.01.2011, 06:00
Bayern hat "nur" bis 1986 selbst Leistungen aus dem Länderfinanzausgleich bezogen. Insgesamt hat Bayern eine Summe von 3 Milliarden Euro erhalten, das ist weniger als Bayern nun in einem Jahr an die Nehmerländer bezahlt!

Hallo Freikorps, genauso ist es. Die roten, grünen und linken sind nur als opposition zu gebrauchen um dort im parlament untereinander ihre sitze verteilen zu können.
Dort richten diese verteilanstrengungen dann wenigstens keinen schaden am volk an.
germane

Daphne
28.01.2011, 12:30
Hallo Freikorps, genauso ist es. Die roten, grünen und linken sind nur als opposition zu gebrauchen um dort im parlament untereinander ihre sitze verteilen zu können.
Dort richten diese verteilanstrengungen dann wenigstens keinen schaden am volk an.
germane


Wehe wenn die Geld in die schmutzigen Pfoten kriegen ... :eek:

Dubidomo
28.01.2011, 19:29
http://www.stern.de/politik/deutschland/ultimatum-des-suedens-ost-bundeslaender-lehnen-aenderungen-am-finanzausgleich-ab-1646854.html



Der Finanzausgleich ist ohnehin nur eine Belohnung für die Länder, die nicht wirtschaften können und auch nicht wollen.

Das ist schlicht dummer Quatsch. Der Fall Bremen offenbart die Dümmlichkeit solcher Argumentation. Ein Staat ohne Hinterland, dessen Firmen in Niedersachsen ihren Sitz haben und dessen Bürger in Niedersachsen arbeiten, kommt an potentielle Steuer nicht heran. Statt das zu ändern, blockieren die süddeutschen Länder eine Gebietsreform mit ihren Stimmen.

Im Übrigen verkaufen die süddeutschen Geschaftlhubers ihre Waren in Norddeutschland und verdienen kräftig daran. Bei solchen Vorwürfen ist es an der Zeit die Süddeutschen vom norddeutschen Markt fernzuhalten. Mal sehen, wie fett dann deren Gewinne noch sind.

Cinnamon
28.01.2011, 20:43
Das ist schlicht dummer Quatsch. Der Fall Bremen offenbart die Dümmlichkeit solcher Argumentation. Ein Staat ohne Hinterland, dessen Firmen in Niedersachsen ihren Sitz haben und dessen Bürger in Niedersachsen arbeiten, kommt an potentielle Steuer nicht heran. Statt das zu ändern, blockieren die süddeutschen Länder eine Gebietsreform mit ihren Stimmen.

Im Übrigen verkaufen die süddeutschen Geschaftlhubers ihre Waren in Norddeutschland und verdienen kräftig daran. Bei solchen Vorwürfen ist es an der Zeit die Süddeutschen vom norddeutschen Markt fernzuhalten. Mal sehen, wie fett dann deren Gewinne noch sind.

Unsinn. Eine Gebietsreform erfordert nur die Zustimmung der Bevölkerung in den betroffenen Ländern. Die Firmen in Bremen haben dort auch ihren Sitz, ebenso zahlen die Bürger ihre Steuern dort, wo sie wohnen, nicht wo sie arbeiten.

Informier dich erstmal bevor du dummes Zeug redest.

Dubidomo
28.01.2011, 21:46
Unsinn. Eine Gebietsreform erfordert nur die Zustimmung der Bevölkerung in den betroffenen Ländern. Die Firmen in Bremen haben dort auch ihren Sitz, ebenso zahlen die Bürger ihre Steuern dort, wo sie wohnen, nicht wo sie arbeiten.

Informier dich erstmal bevor du dummes Zeug redest.

Passt es nicht?
Wir Norddeutsche können uns auch von jenen abspalten, die einen Filbinger zum Ministerpräsidenten wählten. Wer Mörder und Killer zu Regierungschefs wählt, dem ist auch jeder Euro zu teuer für seine Mitbürger. No Solidarität. Eines passt zum andern.

kotzfisch
28.01.2011, 22:28
Super: Gute Idee- der Südstaat ist lebensfähig!Ihr nicht!

Bellerophon
28.01.2011, 23:21
Bayern hat "nur" bis 1986 selbst Leistungen aus dem Länderfinanzausgleich bezogen. Insgesamt hat Bayern eine Summe von 3 Milliarden Euro erhalten, das ist weniger als Bayern nun in einem Jahr an die Nehmerländer bezahlt!

92 hat Bayern nochmal was bekommen,vermultich Kickback für das Darlehen von Franz Josef für die Zone.


Badenwürtemberg hat lange eingezahlt - auch für Bayern - nur macht sich Bayern als Pseudomusterknabe besser - von wegen Ami-Disneyland.

Von mir aus können Bremen, Berlin und Bayern verrecken.



http://www.youtube.com/watch?v=Yvu44pubuZ0

Bellerophon
28.01.2011, 23:30
Bayern hat den Länderfinanzausgleich nicht verfrühstückt, sondern klug investiert, wie man am Ergebnis erkennen kann. Das macht den Unterschied zu Berlin.

Bayern sind tumbe Paffenknechte.

Wenn die CSU grün ist, wählen sie die grüne CSU.

CSU Spinner die sich von Linken als NAZIs dissen lassen und proklamieren gerne den USA angehören zu wollen (Stoiber) - wofür man unter dem NS (Brutstätte München) ins KL gegangen wär.

Genauso Depen wie die Schwaben, wo der Oettinger (?) forderte Englisch als Verkehrsprache einzuführen - das hätte in Hamburg nicht die letzte anglophile Soze gewagt.


Das bringen nur die stotternden süddeutschen Volldeppen-Bauerntrampel.

"Uff Uff isch bin der letschte Affe"

oder besser:

"Ioa bian dö letztö Aff!"

oder doch:

"I bin da letzte Aff?"

Was weiß ich wie die reden, - wie die Multikulti-Mongos bei DSDS "halt".

"Gell"?

Bah, allein der Versuch den Dialekt der Süddeutschen zu imitieren hinterläßt bei mir so ein Gefühl der Befleckung.

alta velocidad
28.01.2011, 23:36
http://www.stern.de/politik/deutschland/ultimatum-des-suedens-ost-bundeslaender-lehnen-aenderungen-am-finanzausgleich-ab-1646854.html



Der Finanzausgleich ist ohnehin nur eine Belohnung für die Länder, die nicht wirtschaften können und auch nicht wollen. Warum sollten solche Bundesländer eigentlich ein Anrecht auf die Herstellung gleicher Lebensverhältnisse haben wie die Länder, die die dazu nötigen Mittel erwirtschaften? Sie erarbeiten es ja nicht. Der Süden sollte angesichts seiner Leistungen auch ein Recht haben, bessere Bedingungen zu schaffen als die, die diese Leistung nicht erbringen.

Justmy2cents.

Solange Bayern noch nicht das Geld, das es kassiert hat, zurückgezahlt hat – inflationsbereinigt versteht sich –, sollte es besser kleine Brötchen backen.

Alfred Tetzlaff
28.01.2011, 23:47
Ich habe noch gut in Erinnerung, daß die südlichen Länder von den Industriehochburgen Nordrhein-Westfalen und den norddeutschen Ländern saniert wurden, als es noch das sogenannte Wirtschaftswunder gab. Alles schon vergessen?

Bellerophon
28.01.2011, 23:54
Ich habe noch gut in Erinnerung, daß die südlichen Länder von den Industriehochburgen Nordrhein-Westfalen und den norddeutschen Ländern saniert wurden, als es noch das sogenannte Wirtschaftswunder gab. Alles schon vergessen?

Das haben die vergessen...

Und auf Gegenprop reagieren die sehr empfindlich....

Und bei Gott - ich hab nichts gegen Bayern oder Schwaben - und Bremen und Berlin und Köln sollen meinetwegen verrecken.

Nur Spaß - ich hab schon was gegen Bayern und Schwaben.

Die sind immer so Amiknechte - wie Kewil.

Die fandens wohl geil, wenn die GIs ihre Mütter, Freundinnen und Schwestern geknallt haben.

"Frauen und Töchter in die Besatzerbetten, um den Besitz zu retten"

Prangt wahrscheinlich über der bayrischen Staatskanzlei, - ehemals NS-Hauptquartier - vormals Wir-lutschen-Napoleon-den Sack-Ministerium.

Freikorps
28.01.2011, 23:58
Von mir aus können Bremen, Berlin und Bayern verrecken.




Bayern sind tumbe Paffenknechte.



Genauso Depen wie die Schwaben, wo der Oettinger (?) forderte Englisch als Verkehrsprache einzuführen - das hätte in Hamburg nicht die letzte anglophile Soze gewagt.


Das bringen nur die stotternden süddeutschen Volldeppen-Bauerntrampel.


Was weiß ich wie die reden, - wie die Multikulti-Mongos bei DSDS "halt".



Scheinbar hast du gegenüber süddeutschen Minderwertigkeitskomplexe! Ich habe selten so einen Stuß gelesen! Man muß schon ziemlich minderbemittelt sein, wenn man Menschen aus anderen Bundesländern pauschal abqualifiziert!

Meinst du daß sich euer Ruhrpott-Proll-Slang für alle Ohren toll anhört du Spinner?

Freikorps
29.01.2011, 00:00
Ich habe noch gut in Erinnerung, daß die südlichen Länder von den Industriehochburgen Nordrhein-Westfalen und den norddeutschen Ländern saniert wurden, als es noch das sogenannte Wirtschaftswunder gab. Alles schon vergessen?

Das mag ja sein, aber diese Länder haben das Geld genutzt und sich von Nehmer- zum Geberland entwickelt, das kann aber nicht bedeuten, daß Leute wie Pobereit einen Freibrief zum immerwährenden Abzocken erhalten und Pleiteländer wie Berlin dieses Geld auch noch verlottern!

Alfred Tetzlaff
29.01.2011, 00:07
Schaffen wir die Länder ab und zentralisieren Deutschland, dann erübrigt sich die Debatte.

Bellerophon
29.01.2011, 00:12
Scheinbar hast du gegenüber süddeutschen Minderwertigkeitskomplexe! Ich habe selten so einen Stuß gelesen! Man muß schon ziemlich minderbemittelt sein, wenn man Menschen aus anderen Bundesländern pauschal abqualifiziert!

Meinst du daß sich euer Ruhrpott-Proll-Slang für alle Ohren toll anhört du Spinner?

Ich hab in meiner Aufzählung noch vergessen - zwischendurch -also zwischen Napoleon und dem Ami, mußtet ihr auch noch Bismarck den Sack lutschen - da wo euer irrer Köni einen auf Franzmann gemacht hat.

Den Schneid lasst ihr euch leicht abkaufen.

Wenn morgen D in Bürgerkrieg versinkt, und der Ami euch nicht hülft, würdet ihr euch auch sicher dem saupreußischen Heerführer andienen - falls der Franzmann oder Schweizer oder Ostmärker nicht will (lach).

"O, i bin de stolze Bua!"

Obwohl, den Kommis habt ihr damals ja auch schon angedient - Stichwort Räterepublik.

Bayern - die geheime Brutstätte der Sozialisten und Reichsverräter.

Suppenkasper
29.01.2011, 00:15
Partikularismus ist der Tod jedes Volkes! Merkt euch das, oder lasst es bleiben, mir ist es wurscht, aber wahr ist es und bleibt es.

Freikorps
29.01.2011, 00:39
Ich hab in meiner Aufzählung noch vergessen - zwischendurch -also zwischen Napoleon und dem Ami, mußtet ihr auch noch Bismarck den Sack lutschen - da wo euer irrer Köni einen auf Franzmann gemacht hat.

Den Schneid lasst ihr euch leicht abkaufen.

Wenn morgen D in Bürgerkrieg versinkt, und der Ami euch nicht hülft, würdet ihr euch auch sicher dem saupreußischen Heerführer andienen - falls der Franzmann oder Schweizer oder Ostmärker nicht will (lach).

"O, i bin de stolze Bua!"

Obwohl, den Kommis habt ihr damals ja auch schon angedient - Stichwort Räterepublik.

Bayern - die geheime Brutstätte der Sozialisten und Reichsverräter.

Laß dir deine Pillen geben und geh wieder auf deine Pflegestation, dort wirst du sicher schon vermißt!

Die Räterepublik wurde im übrigen gewaltsam von bayrischen Patrioten niedergeschlagen.
Bayern hat sich Deutschland anschließen müssen, weil König Ludwig dringend das Geld gebraucht hat, um seine Bauwerke zu finanzieren. Bauwerke im übrigen, die dem Freistaat seit Jahrzehnten jedes Jahr viele Millionen Euro einbringen.

Der Rest deines Geschreibsels ist solcher Unfug, daß ich ihn gar nicht kommentieren möchte!:D

Dubidomo
29.01.2011, 01:41
Super: Gute Idee- der Südstaat ist lebensfähig!Ihr nicht!

Wenn wir nicht mehr ausgebeutet werden, geht es uns besser!

Cinnamon
29.01.2011, 08:59
Solange Bayern noch nicht das Geld, das es kassiert hat, zurückgezahlt hat – inflationsbereinigt versteht sich –, sollte es besser kleine Brötchen backen.

Das ist schon lange passiert.

Stadtknecht
29.01.2011, 09:04
Als in den fünfzirer und sechziger Jahren Bayern und Baden-Württemberg noch Agrarländer waren, haben sie gerne und reichlich Gelder aus dem Stahl- und Kohleland NRW genommen.

Und jetzt wird gejammert, ja gedroht?

Natürlich ist es reichen Ländern nicht zu zumuten, daß sie ärmeren Ländern ein Leben in Saus und Braus finanzieren, aber das sollte nicht vergessen werden.

klartext
29.01.2011, 09:33
Bayern sind tumbe Paffenknechte.

Wenn die CSU grün ist, wählen sie die grüne CSU.

CSU Spinner die sich von Linken als NAZIs dissen lassen und proklamieren gerne den USA angehören zu wollen (Stoiber) - wofür man unter dem NS (Brutstätte München) ins KL gegangen wär.

Genauso Depen wie die Schwaben, wo der Oettinger (?) forderte Englisch als Verkehrsprache einzuführen - das hätte in Hamburg nicht die letzte anglophile Soze gewagt.


Das bringen nur die stotternden süddeutschen Volldeppen-Bauerntrampel.

"Uff Uff isch bin der letschte Affe"

oder besser:

"Ioa bian dö letztö Aff!"

oder doch:

"I bin da letzte Aff?"

Was weiß ich wie die reden, - wie die Multikulti-Mongos bei DSDS "halt".

"Gell"?

Bah, allein der Versuch den Dialekt der Süddeutschen zu imitieren hinterläßt bei mir so ein Gefühl der Befleckung.

Wie an diesen Zeilen erkennbar, scheinst du der Bauerntrampel zu sein.
Ich kenne kein besseres Budesland.

klartext
29.01.2011, 09:35
Als in den fünfzirer und sechziger Jahren Bayern und Baden-Württemberg noch Agrarländer waren, haben sie gerne und reichlich Gelder aus dem Stahl- und Kohleland NRW genommen.

Und jetzt wird gejammert, ja gedroht?

Natürlich ist es reichen Ländern nicht zu zumuten, daß sie ärmeren Ländern ein Leben in Saus und Braus finanzieren, aber das sollte nicht vergessen werden.

Das Geld sollte Hilfe zur Selbsthilfe sein und nicht eine Dauersubvention, wofür es nie vorgesehen war.
Aber egal, der Länderfinanzausgleich endet ohnehin in 8 Jahren, dann gibt es nichts mehr und in Berlin gehen die Lichter aus.

Cinnamon
29.01.2011, 09:42
Als in den fünfzirer und sechziger Jahren Bayern und Baden-Württemberg noch Agrarländer waren, haben sie gerne und reichlich Gelder aus dem Stahl- und Kohleland NRW genommen.

Und jetzt wird gejammert, ja gedroht?

Natürlich ist es reichen Ländern nicht zu zumuten, daß sie ärmeren Ländern ein Leben in Saus und Braus finanzieren, aber das sollte nicht vergessen werden.

Bayern und BaWü haben mit dem Geld eine starke Industrie aufgebaut und versorgen sich selbst. In Ostdeutschland und vor allem Berlin ist das Geld mittlerweile Dauersubvention. Man gibt sich da doch gar keine Mühe mehr.

Sven71
29.01.2011, 10:09
Als in den fünfzirer und sechziger Jahren Bayern und Baden-Württemberg noch Agrarländer waren, haben sie gerne und reichlich Gelder aus dem Stahl- und Kohleland NRW genommen.

Inzwischen haben diese Länder etwas aus sich gemacht mit dem Geld. Woanders wird die Knete ohne Gegenleistung verschenkt, um Wählerstimmen zu kaufen. Und wenn's dann nicht mehr langt, bedient man sich aus dem LFA.
Genau DAS sind die beiden unterschiedlichen Qualitäten des Geldnehmens und genau deshalb gibt es diesen aktuellen Konflikt.

Stadtknecht
29.01.2011, 10:12
Bayern und BaWü haben mit dem Geld eine starke Industrie aufgebaut und versorgen sich selbst. In Ostdeutschland und vor allem Berlin ist das Geld mittlerweile Dauersubvention. Man gibt sich da doch gar keine Mühe mehr.

Das ist leider wahr.

tommy3333
29.01.2011, 12:16
Inzwischen haben diese Länder etwas aus sich gemacht mit dem Geld. Woanders wird die Knete ohne Gegenleistung verschenkt, um Wählerstimmen zu kaufen. Und wenn's dann nicht mehr langt, bedient man sich aus dem LFA.
Genau DAS sind die beiden unterschiedlichen Qualitäten des Geldnehmens und genau deshalb gibt es diesen aktuellen Konflikt.

Und gemessen am verfassungswidrigen Landeshaushalt in NRW reichte offenbar selbst das nicht mal mehr. Dabei ist noch nicht mal ein Jahr der rotgrünen Minderheitsregierung vergangen.

Stadtknecht
29.01.2011, 12:23
Und gemessen am verfassungswidrigen Landeshaushalt in NRW reichte offenbar selbst das nicht mal mehr. Dabei ist noch nicht mal ein Jahr der rotgrünen Minderheitsregierung vergangen.

Und "Schwupp" hat der NRW-Finanzminister über eine Milliarde aus dem Hut gezaubert.
Was Angst vor Neuwahlen doch so alles bewirkt.

Und ich brauche mir in der nächsten Zeit keine Hoffnungen mehr auf eine baldige Beförderung zu machen, denn jetzt ist dafür kein Geld mehr da.

tommy3333
29.01.2011, 12:48
Und "Schwupp" hat der NRW-Finanzminister über eine Milliarde aus dem Hut gezaubert.
Was Angst vor Neuwahlen doch so alles bewirkt.
Dann war es offenbar es eine Frage des pol. Willens und nicht des Geldes. Wenn das in anderen Nehmerländern auch so üblich ist, dann halte ich die Forderungen nach einer Neuregelung des LFA für berechtigt.

Und ich brauche mir in der nächsten Zeit keine Hoffnungen mehr auf eine baldige Beförderung zu machen, denn jetzt ist dafür kein Geld mehr da.[/QUOTE]
Tja, offenbar brauchen sich Eltern in Ba-Wü auch keine Hoffnungen auf einem kostenlosen KiTa-Platz zu machen, während andere Eltern in Nehmerländern für ihre Kinder einen solchen bekommen. Nur dann verstehe ich nicht ganz, warum das Land Ba-Wü nicht auch kostenlose KiTa-Plätze ermöglicht. Das würde zwar die Finanzkraft schmälern - aber wenn die Finanzkraft das Regulativ des LFA sein soll, dann müsste auch der Geberanteil von BaWü dann niedriger liegen. Nur mal als Beispiel.

alta velocidad
29.01.2011, 12:54
Das ist schon lange passiert.

Nö, das ist keinesfalls passiert. Die Zahlen, die aus Bayern genannt werden, sind nicht inflationsbereinigt.

Wenn einer den Mund aufmachen darf, dann sind das BaWü, Hessen, Hamburg und NRW, aber ganz bestimmt nicht Bayern, das jahrzehntelang kassiert hat.
So, und wenn NRW im letzten Jahr auch mal etwas bekommen hat, dann habe ich damit gar kein Problem, wir haben seit Bestehen der Bundesrepublik fast durchgehend gezahlt, da dürfen wir auch mal etwas bekommen.

KaRol
29.01.2011, 12:56
@Bellerophon und Co:

Liebs Herrgöttle,

jetzet gräbt der Saicher noch die Leiche der Fuffzicher ond Sechziger Johr aus, vergisst awwer, dass wir heut 2011 schreibet....:))
Do halt i mol die 1870/71 Johr dagege, do häwwert mehr nämlich de Krieg gwonne, gell...:)):))

Wenn ich an die Nordlichter denke, die nach dem Krieg lieber den Welthandel via Hamburg und Bremen händeln wollten, statt die stinkende Automobilindustrie bei sich anzusiedeln....:))...rofl.....
Und heute betteln die stolzen Norddeutschen im verpönten Süden um die Kohle aus dem Länderfinanzausgleich an....

Man muss uns nicht mögen, aber wie blöd muss man sein, wenn man die Hand beisst, die einen (durch)füttert...?:umkipp:

Und nun, du Superdeutscher, darfst du dich mal fragen, wer das Auto erfunden hat, AUDI, Daimer und Porsche im Premiumsektor etabliert, welcher Landsmann Bosch war, wer den Maschinenbau dominiert, wer derzeit den 1. Weltkongress der Weltmarktführer!! ausrichtet, wessen Industrie brummt und boomt, mit wessen ( Fischer)Dübeln ihr dübelt und wer Milliarden bei WÜRTH umsetzt, wer vom Bodensee bis Heidelberg, von Bayerns Landesgrenze bis zur französischen Grenze die vielfältigste Küche hat, und wessen Kids Euch bei "PISA" meilenweit abhängen.....aber vorher den Kohlestaub aus der Hohlbirne kratzen und bitte waschen, ja...:hihi::hihi:


KaRol


KaRol

alta velocidad
29.01.2011, 12:57
Und gemessen am verfassungswidrigen Landeshaushalt in NRW reichte offenbar selbst das nicht mal mehr. Dabei ist noch nicht mal ein Jahr der rotgrünen Minderheitsregierung vergangen.

Wer sagt denn, dass der Haushalt von NRW verfassungswidrig ist? Ist das schon entschieden? Oder hattest Du eine Eingebung?

Cinnamon
29.01.2011, 12:59
Nö, das ist keinesfalls passiert. Die Zahlen, die aus Bayern genannt werden, sind nicht inflationsbereinigt.

Wenn einer den Mund aufmachen darf, dann sind das BaWü, Hessen, Hamburg und NRW, aber ganz bestimmt nicht Bayern, das jahrzehntelang kassiert hat.
So, und wenn NRW im letzten Jahr auch mal etwas bekommen hat, dann habe ich damit gar kein Problem, wir haben seit Bestehen der Bundesrepublik fast durchgehend gezahlt, da dürfen wir auch mal etwas bekommen.

NRW kriegt schon sehr lange nur noch. Und natürlich darf Bayern den Mund aufmachen. Bayern hat auch inflationsbereinigt schon längst alles zurückgezahlt was es erhalten hat und hätte sogar ohne Finanzausgleich ganz sicher seinen heutigen Stand.

tommy3333
29.01.2011, 13:18
Wer sagt denn, dass der Haushalt von NRW verfassungswidrig ist? Ist das schon entschieden? Oder hattest Du eine Eingebung?

Es gab dazu ein Urteil vom Landesverfassungsgericht (klick (http://www.focus.de/politik/deutschland/verfassungsgericht-rot-gruener-haushalt-in-nrw-gestoppt_aid_591394.html)). OK - genau genommen war es eigentlich "nur" der Nachtragshaushalt, aber der Nachtragshaushalt ist Bestandteil des gesamten Haushalts.

alta velocidad
29.01.2011, 14:34
Es gab dazu ein Urteil vom Landesverfassungsgericht (klick (http://www.focus.de/politik/deutschland/verfassungsgericht-rot-gruener-haushalt-in-nrw-gestoppt_aid_591394.html)). OK - genau genommen war es eigentlich "nur" der Nachtragshaushalt, aber der Nachtragshaushalt ist Bestandteil des gesamten Haushalts.

Ob der Nachtragshaushalt verfassungswidrig ist, ist noch nicht entschieden, der Nachtragshaushalt wurde bis zur Klärung dieser Frage gestoppt.
Das steht alles in Deiner Quelle.

alta velocidad
29.01.2011, 14:36
NRW kriegt schon sehr lange nur noch.

Das ist nicht richtig.



Und natürlich darf Bayern den Mund aufmachen. Bayern hat auch inflationsbereinigt schon längst alles zurückgezahlt was es erhalten hat

So, ich muss mich korrigieren, Bayern ist mittlerweile auch inflationsbereinigt im Plus. Im Vergleich zu NRW ist dieses Plus allerdings deutlich geringer.



und hätte sogar ohne Finanzausgleich ganz sicher seinen heutigen Stand.

Und das ist reine Spekulation.

tommy3333
29.01.2011, 14:47
Ob der Nachtragshaushalt verfassungswidrig ist, ist noch nicht entschieden, der Nachtragshaushalt wurde bis zur Klärung dieser Frage gestoppt.
Das steht alles in Deiner Quelle.

Ja, hast recht. Es war noch nicht das Urteil, sondern nur sowas wie eine einstweilige Verfügung. Sollte das Gericht abschließend zu dem Urteil kommen, dass der Nachtragshaushalt doch verfassungswidrig ist, wäre es auch nicht der erste Landeshaushalt, das ein solches Urteil anhaftet. Vor H.Kraft schaffte das auch schon P.Steinbrück.

Michel
29.01.2011, 14:56
Ich hab in meiner Aufzählung noch vergessen - zwischendurch -also zwischen Napoleon und dem Ami, mußtet ihr auch noch Bismarck den Sack lutschen - da wo euer irrer Köni einen auf Franzmann gemacht hat.

Den Schneid lasst ihr euch leicht abkaufen.

Wenn morgen D in Bürgerkrieg versinkt, und der Ami euch nicht hülft, würdet ihr euch auch sicher dem saupreußischen Heerführer andienen - falls der Franzmann oder Schweizer oder Ostmärker nicht will (lach).

"O, i bin de stolze Bua!"

Obwohl, den Kommis habt ihr damals ja auch schon angedient - Stichwort Räterepublik.

Bayern - die geheime Brutstätte der Sozialisten und Reichsverräter.


Der Bayer ist eher den Türken zugeneigt als den Saupreussen und anderen deutschen Stämmen. Ist aber nicht verwunderlich bei der hohen Dichte an Schwarzköppen unter den Bayern.
Im Falle eines Bürkerkrieges würden sich die Bayern mit den Türken verbünden und in einigermaße türkenfreie Gebiete wie Sachsen einmarschieren.
Der 30jährige Krieg begann damit, als bayrische Truppen in Böhmen einmarschierten und bis 1621 dieses Land ausplünderten und versengten.

Bei Geld endet bei den Süddeutschen ihr Patriotismus. Dabei vergessen die Bayern gerne das sie zwischen 1949-90 größtes Empfängerland waren, und sich bei den US Besatzern eingeschleimt und angedient haben , um Konzessionen bei der Errichtung von Hochtechnologie zu bekommen. (Ruhe vor den Grünen und Hofberichterstattung der Medien)

Vor ein paar Jahren kam mal ne interessante Doku, da sind Ostflüchtlinge von den Bayern auch sehr nachsichtig behandelt worden. Der damalige Münchner Bürgermeister hat ein paar zehntausend Ostflüchtlinge in Waggons verfrachtet und in Richtung Norden verschickt. Obwohl die NRWler und Hamburger kaum Wohnraum zur Verfügung hatten und die Bayern in ihren Kuhkäffern keiner Flüchtlingsfamilie Obdacht geben wollten.
Nahrungsmittel haben die Bayern auch schön gehortet

Der Schwabe hat auch so nen Charakter.

Michel
29.01.2011, 15:44
Das haben die vergessen...

Und auf Gegenprop reagieren die sehr empfindlich....

Und bei Gott - ich hab nichts gegen Bayern oder Schwaben - und Bremen und Berlin und Köln sollen meinetwegen verrecken.

Nur Spaß - ich hab schon was gegen Bayern und Schwaben.

Die sind immer so Amiknechte - wie Kewil.

Die fandens wohl geil, wenn die GIs ihre Mütter, Freundinnen und Schwestern geknallt haben.

"Frauen und Töchter in die Besatzerbetten, um den Besitz zu retten"

Prangt wahrscheinlich über der bayrischen Staatskanzlei, - ehemals NS-Hauptquartier - vormals Wir-lutschen-Napoleon-den Sack-Ministerium.


Ein Sprichwort aus dieser Zeit bei den Süddeutschen.

"Jede Ami Hur, hat ne Armbanduhr"

Das kann man heute auf alle Süddeutschen ausweiten.

Jeder Sacklutscherle hat nen Autostandort.


Es war erheiternd mit anzusehen, wie die BRD MPs und Bürgermeister aufheulten als GM, die Opel Standorte auflösen wollte.
Wie entwürdigend war dieses Rumgeflenne und die Anbiederung mit deutschen Steuermilliarden an die Amis.
Ekelerregend und widerlich.

Noch gehts BMW und Daimler gut. Mal sehn wie lange.

Heinrich_Kraemer
29.01.2011, 15:47
Servus Landsleute,

an dieser Stelle muß ich Euch darauf hinweisen, daß die CSU völlig antibayrisch handelt und außer Rethorik nichts dabei rauskommen wird.

DESHALB gibt es für uns nur EINE EINZIGE LÖSUNG: EIGENSTAATLICKEIT UNSERES HEISS GELIEBTEN HEILIGEN FREIEN BAYERNS!!!

Lasst uns die BRD loswerden und uns endlich unser Paradies auf Erden selbst verwirklichen!

Hier gehts zum Volksbegehren:

http://fuer-bayerns-zukunft.de/volksbegehrenstext


Es geht ganz einfach:

1. Unterschriftenliste ausdrucken:

http://landesverband.bayernpartei.de/wp-content/uploads/2009/12/unterschriftenliste-2.pdf

2. ausfüllen und unterschreiben

3. direkt an die BP in München schicken, Adresse auf Unterschriftenliste


Es gibt keine Alternative, Landsleute!

Herzlichst Euer HK


Mehr Infos und Diskussion diesbzgl. gibts hier:

http://www.politikforen.net/showthread.php?t=99222

elas
29.01.2011, 15:52
http://www.stern.de/politik/deutschland/ultimatum-des-suedens-ost-bundeslaender-lehnen-aenderungen-am-finanzausgleich-ab-1646854.html



Der Finanzausgleich ist ohnehin nur eine Belohnung für die Länder, die nicht wirtschaften können und auch nicht wollen. Warum sollten solche Bundesländer eigentlich ein Anrecht auf die Herstellung gleicher Lebensverhältnisse haben wie die Länder, die die dazu nötigen Mittel erwirtschaften? Sie erarbeiten es ja nicht. Der Süden sollte angesichts seiner Leistungen auch ein Recht haben, bessere Bedingungen zu schaffen als die, die diese Leistung nicht erbringen.

Justmy2cents.

alles ander führt direkt in den Sozialismus.....genau wie in Europa auch.

PS: wer verlangt in meiner Stadt dass die reichen Stadtviertel an die armen abgeben müssen?....bis jetzt noch niemand:D:eek::rolleyes:

Michel
29.01.2011, 16:02
alles ander führt direkt in den Sozialismus.....genau wie in Europa auch.

PS: wer verlangt in meiner Stadt dass die reichen Stadtviertel an die armen abgeben müssen?....bis jetzt noch niemand:D:eek::rolleyes:

Es würde schon reichen, das die Gelder nur zu bestimmten Zwecken eingesetzt werden würden.
Tun se aber nicht.
Soziale Wohltaten und Vergrößerung des Beamtenapparates werden damit bezahlt.

Den Mist hätte man vor 30 Jahren beenden sollen.

Praktiker
29.01.2011, 16:08
alles ander führt direkt in den Sozialismus.....genau wie in Europa auch.

PS: wer verlangt in meiner Stadt dass die reichen Stadtviertel an die armen abgeben müssen?....bis jetzt noch niemand:D:eek::rolleyes:

Eben !

Das ist ja das bescheuerte an dem Länderfinanzausgleich !

Warum sollten die ärmeren Bundesländer versuchen, nachzuziehen,-
wenn sei durch den Finanzausgleich sowieso auf das Niveau der Geberländer
gehievt werden.

Ich fuhr kürzlich in die neuen Bundesländer, speziell nach Thüringen,
bis zur Landesgrenze auf unseren , mittlerweile beschissenen und löchrigen
Autobahnen ,-
ab der Landesgrenze zu Thüringen hat es mich bald umgehauen:

Brandneue Autobahnen vom Allerfeinsten ,
eingebettet mit allem,was gut ist und teuerstem Aufwand in die Landschaft !

Schön ,- daß ich als Baden-Württemberger diese herrliche Autobahn wenigstens
kostenlos benutzen durfte !

Das soll , bitteschön , keine Neiddebatte sein,-
aber was ich damit beschreiben will ,
ist die Versinnbildlichung des unsinnigen Länderfinanzausgleiches, der in seiner pervertierten Form dazu führt ,-
daß die Geberländer am Ende die Arschkarte gezogen haben.... :rolleyes: :rolleyes:

Heinrich_Kraemer
29.01.2011, 16:16
Bayern sind tumbe Paffenknechte.

Wenn die CSU grün ist, wählen sie die grüne CSU.

CSU Spinner die sich von Linken als NAZIs dissen lassen und proklamieren gerne den USA angehören zu wollen (Stoiber) - wofür man unter dem NS (Brutstätte München) ins KL gegangen wär.

Genauso Depen wie die Schwaben, wo der Oettinger (?) forderte Englisch als Verkehrsprache einzuführen - das hätte in Hamburg nicht die letzte anglophile Soze gewagt.


Das bringen nur die stotternden süddeutschen Volldeppen-Bauerntrampel.

"Uff Uff isch bin der letschte Affe"

oder besser:

"Ioa bian dö letztö Aff!"

oder doch:

"I bin da letzte Aff?"

Was weiß ich wie die reden, - wie die Multikulti-Mongos bei DSDS "halt".

"Gell"?

Bah, allein der Versuch den Dialekt der Süddeutschen zu imitieren hinterläßt bei mir so ein Gefühl der Befleckung.

Lieber Beller,

was offensichtlich in Deinen und die bornierten Schädel anderer Preussen, Norddeutscher, irgendwelcher Jecken usw. bis heute nicht reingeht ist die Bedeutung des Wörtchens "Diplomatie".

Das ist eben typisch deutsch, aus der deutschen Geschichte selbst enstanden, nicht nur mangels Kolonialerfahrung: Arm, provinziell, borniert.

Und eben diese Mentalität schlägt dann wieder direkt auf die aktuelle Geschichte durch: vergleiche alleine flächenmäßig was von Preussen noch übrig ist und was von Bayern.

Der deutsche "Stolz", der im Vergleich zu anderen, stolzen Nationen als blanker Neid und Unterwürfigkeit interpertiert werden kann (aus o.g. Gründen), tut hier sein Nötiges dazu.

Jetzt flüchtet sich der Deutsche, weil er weder mit französischem Rationalismus, noch mit angelsächsischem Empirismus irgendetwas anzufangen weiß, in seinen geliebten Idealismus.
Weils halt mit dem ganz großen Kaiserreich schon damals nach hinten losging, gehts jetzt eben um den ganz großen globalen Klimaschutz, die Menschenrechte usw. Und eben deshalb wird oberlehrerhaft versucht, die anderen zu erziehen: Am deutschen Wesen soll die Welt genesen, während auf dem glatten diplomatischen Parkett, ein Dummer-August-Sturz nach dem anderen hingelegt wird.
Macht ja aber auch nichts, zu den Intelligenteren gehört ihr ja nun auch nicht mehr wirklich, meint zumindest der liebe Pisa-Onkel. Und lustig ists ja dazu - für die anderen freilich.

Insofern, liebe Nicht-Bayern, rutscht uns den Buckel runter, schaut daß Ihr Euch besser schnell als langsam selbst ernährt, denn lange wirds die gute, bequeme BRD nicht mehr geben, schaut man sich die Entwicklung der EU an, oder innerhalb Belgiens.

Wünsch Euch was, Euer lieber Onkel Kraemer.

JetLeechan
29.01.2011, 17:11
Geradezu lächerlich sowas Ultimatum zu nennen, die Leistungen sollen stärker an Sparleistungen gekoppelt werden. Das ist wie mit dem Hartz IV, es gibt Leute die es wirklich brauchen und, wenn auch erfolglos, sich darum kümmern irgendwann wieder hinaus zu finden und die, die auf alles peiffen und es sich von der Knete gut gehen lassen. Einige Bundesländer, die selbsternannte "Hauptstadt" ganz vorn mit dabei, verhalten sich wie letzterer Typ Hartz'ler.
Vielleicht sollte man mal spaßeshalber alle Zahlungen einfrieren und bereits gezahlte Gelder zurückverlangen. Mal schaun wem dann alles das arrogante Grinsen aus der Schnauze fällt.

Angeblich würden Ba-Wü und Konsorten bestehende soziale Unterschiede vergrößern, das ich nicht lache! Für jeden Bürger eines Empfängerlandes, der morgens zur Arbeit geht und abends fertig nach Hause kommt, ist es doch gerade zu ein Schlag ins Gemächt, dass die unfähige Politklicke jahrelang Gelder versemmelt und nix auf die Reihe bekommt und gleichzeitig das faule Pack alimentiert. (und damit sind ebenfalls Bürokraten gemeint, die aus Bequemlichkeit das bestehende System nicht ändern wollen)

Und dann muss man selbst hier zu forum Posts selbsternannter Länderpatrioten lesen, deren Minderwertigkeitskomplexe schon zu viele Hirnzellen gefressen haben und es tatsächlich nötig haben auf Dialekten etc. herumzureiten. Glückwunsch, benutzt diese Hirnzellen zur Jobsuche und vielleicht braucht ihr dann keinen Länderfinanzausgleich mehr in 10 Jahren.

Heinrich_Kraemer
29.01.2011, 17:46
p.s. Hier noch die Zahlen zum Länderfinanzausgleich, um mit den verzapften Märchen hier aufzuräumen:

http://de.wikipedia.org/wiki/L%C3%A4nderfinanzausgleich


Relationen bitte beachten!

Bellerophon
30.01.2011, 00:14
Der Bayer ist eher den Türken zugeneigt als den Saupreussen und anderen deutschen Stämmen. Ist aber nicht verwunderlich bei der hohen Dichte an Schwarzköppen unter den Bayern.
Im Falle eines Bürkerkrieges würden sich die Bayern mit den Türken verbünden und in einigermaße türkenfreie Gebiete wie Sachsen einmarschieren.
Der 30jährige Krieg begann damit, als bayrische Truppen in Böhmen einmarschierten und bis 1621 dieses Land ausplünderten und versengten.

Bei Geld endet bei den Süddeutschen ihr Patriotismus. Dabei vergessen die Bayern gerne das sie zwischen 1949-90 größtes Empfängerland waren, und sich bei den US Besatzern eingeschleimt und angedient haben , um Konzessionen bei der Errichtung von Hochtechnologie zu bekommen. (Ruhe vor den Grünen und Hofberichterstattung der Medien)

Vor ein paar Jahren kam mal ne interessante Doku, da sind Ostflüchtlinge von den Bayern auch sehr nachsichtig behandelt worden. Der damalige Münchner Bürgermeister hat ein paar zehntausend Ostflüchtlinge in Waggons verfrachtet und in Richtung Norden verschickt. Obwohl die NRWler und Hamburger kaum Wohnraum zur Verfügung hatten und die Bayern in ihren Kuhkäffern keiner Flüchtlingsfamilie Obdacht geben wollten.
Nahrungsmittel haben die Bayern auch schön gehortet

Der Schwabe hat auch so nen Charakter.

Es ist auch süß zu sehen linke Süddeutsche.

Nachdem das linke Ding entweder gegessen ist, oder ganz offen Bürgerkriegsmäßig auftriit, fangen süddeutsche Spießer an Links zu werden.

Dann stehen schwäbische Zecken und Bayernkids mit Rastalocken mit ihren Tuppadosen mit Gemüse und Sprotfreundestiller im Gepäck 40 Jährigen hamburger Akliantifas im Weg....

Bellerophon
30.01.2011, 00:21
Nahrungsmittel haben die Bayern auch schön gehortet

Der Schwabe hat auch so nen Charakter.

Tja, wer wollte Deutsch als Sprache abschaffen und nur noch für den Hausgebrauch als Wert empfinden - eine grüne Kommilesbe aus Bremen?

Nö - Oettinger.

Stoiber wolte gerne Bayern als 51. Staat der USA.


Aber im Bierzelt Osdeutsche verarschen, das können sie.

Sprecher
30.01.2011, 00:26
Lieber Beller,

was offensichtlich in Deinen und die bornierten Schädel anderer Preussen, Norddeutscher, irgendwelcher Jecken usw. bis heute nicht reingeht ist die Bedeutung des Wörtchens "Diplomatie".

Das ist eben typisch deutsch, aus der deutschen Geschichte selbst enstanden, nicht nur mangels Kolonialerfahrung: Arm, provinziell, borniert.

Und eben diese Mentalität schlägt dann wieder direkt auf die aktuelle Geschichte durch: vergleiche alleine flächenmäßig was von Preussen noch übrig ist und was von Bayern.

Der deutsche "Stolz", der im Vergleich zu anderen, stolzen Nationen als blanker Neid und Unterwürfigkeit interpertiert werden kann (aus o.g. Gründen), tut hier sein Nötiges dazu.

Jetzt flüchtet sich der Deutsche, weil er weder mit französischem Rationalismus, noch mit angelsächsischem Empirismus irgendetwas anzufangen weiß, in seinen geliebten Idealismus.
Weils halt mit dem ganz großen Kaiserreich schon damals nach hinten losging, gehts jetzt eben um den ganz großen globalen Klimaschutz, die Menschenrechte usw. Und eben deshalb wird oberlehrerhaft versucht, die anderen zu erziehen: Am deutschen Wesen soll die Welt genesen, während auf dem glatten diplomatischen Parkett, ein Dummer-August-Sturz nach dem anderen hingelegt wird.
Macht ja aber auch nichts, zu den Intelligenteren gehört ihr ja nun auch nicht mehr wirklich, meint zumindest der liebe Pisa-Onkel. Und lustig ists ja dazu - für die anderen freilich.

Insofern, liebe Nicht-Bayern, rutscht uns den Buckel runter, schaut daß Ihr Euch besser schnell als langsam selbst ernährt, denn lange wirds die gute, bequeme BRD nicht mehr geben, schaut man sich die Entwicklung der EU an, oder innerhalb Belgiens.

Wünsch Euch was, Euer lieber Onkel Kraemer.

Na der Antideutsche ist ja schnell aus euch rauszulocken. Bello hat Recht ihr Süddeutschen seid viel lieber Knechte von Franzosen und Amis als stolze Deutsche.
Was ihr ja in der Geschichte oft genug bewiesen habt. Daß die antideutschen Neidhammel in Britannien und anderswo unser deutsches Vaterland zerstört haben lastet ihr natürlich auch den "Saupreussen" an und nicht etwa denen die unser Land, unser Volk und unsere Städte in Schutthaufen verwandelt haben, aussaugen und mit Fremden überfluten.
Schämt euch!

Sprecher
30.01.2011, 00:29
p.s. Hier noch die Zahlen zum Länderfinanzausgleich, um mit den verzapften Märchen hier aufzuräumen:

http://de.wikipedia.org/wiki/L%C3%A4nderfinanzausgleich


Relationen bitte beachten!

Bezahl halt für Juden, Griechen, Polen und Türken. Das stört euch ja nicht im geringsten X(

Sprecher
30.01.2011, 00:46
Bei Geld endet bei den Süddeutschen ihr Patriotismus. Dabei vergessen die Bayern gerne das sie zwischen 1949-90 größtes Empfängerland waren, und sich bei den US Besatzern eingeschleimt und angedient haben , um Konzessionen bei der Errichtung von Hochtechnologie zu bekommen. (Ruhe vor den Grünen und Hofberichterstattung der Medien)

.

Es gibt ja auch nirgendwo in der BRD soviele Ami-Besatzersoldaten wie in Bayern.
Und nirgendwo gibt es soviele transatlantische Speichellecker wie dort. Die CSU ist die besatzerhörigste BRD- Partei überhaupt.
Daher kann ich über bayerische Unabhängigkeitsgelüste nur lachen. Ihre USA-Herrchen haben kein Interesse daran und damit ist das Thema erledigt.

Bellerophon
30.01.2011, 03:10
Lieber Beller,

was offensichtlich in Deinen und die bornierten Schädel anderer Preussen, Norddeutscher, irgendwelcher Jecken usw. bis heute nicht reingeht ist die Bedeutung des Wörtchens "Diplomatie".

Das ist eben typisch deutsch, aus der deutschen Geschichte selbst enstanden, nicht nur mangels Kolonialerfahrung: Arm, provinziell, borniert.

Und eben diese Mentalität schlägt dann wieder direkt auf die aktuelle Geschichte durch: vergleiche alleine flächenmäßig was von Preussen noch übrig ist und was von Bayern.

Der deutsche "Stolz", der im Vergleich zu anderen, stolzen Nationen als blanker Neid und Unterwürfigkeit interpertiert werden kann (aus o.g. Gründen), tut hier sein Nötiges dazu.

Jetzt flüchtet sich der Deutsche, weil er weder mit französischem Rationalismus, noch mit angelsächsischem Empirismus irgendetwas anzufangen weiß, in seinen geliebten Idealismus.
Weils halt mit dem ganz großen Kaiserreich schon damals nach hinten losging, gehts jetzt eben um den ganz großen globalen Klimaschutz, die Menschenrechte usw. Und eben deshalb wird oberlehrerhaft versucht, die anderen zu erziehen: Am deutschen Wesen soll die Welt genesen, während auf dem glatten diplomatischen Parkett, ein Dummer-August-Sturz nach dem anderen hingelegt wird.
Macht ja aber auch nichts, zu den Intelligenteren gehört ihr ja nun auch nicht mehr wirklich, meint zumindest der liebe Pisa-Onkel. Und lustig ists ja dazu - für die anderen freilich.

Insofern, liebe Nicht-Bayern, rutscht uns den Buckel runter, schaut daß Ihr Euch besser schnell als langsam selbst ernährt, denn lange wirds die gute, bequeme BRD nicht mehr geben, schaut man sich die Entwicklung der EU an, oder innerhalb Belgiens.

Wünsch Euch was, Euer lieber Onkel Kraemer.

Ich will doch gar nichts von Bayern.

Ihr seid halt ne Mark. Die gehalten wird. Ob ihr Bauern das nun wollt oder nicht und die Yankee- und Japsen-Touris auf der Wiesen abzockt.


Und wenn die jesuitischen Pfaffen und CSU-Spezis Claudia Roth den Arsch lecken.

Amis mögen übrigens Käsespäzle, wenn ihr Kohle machen wollt - Käsespäzle in Lederhose anbieten.

Ps. "mangels Konlonialerfahrung" ist auch gut....weil ihr schon den Römern eure Frauen gegeben habt, wie die Kölner... *lach*

Affenpriester
30.01.2011, 07:22
Ich will doch gar nichts von Bayern.

Ihr seid halt ne Mark. Die gehalten wird. Ob ihr Bauern das nun wollt oder nicht und die Yankee- und Japsen-Touris auf der Wiesen abzockt.


Und wenn die jesuitischen Pfaffen und CSU-Spezis Claudia Roth den Arsch lecken.

Amis mögen übrigens Käsespäzle, wenn ihr Kohle machen wollt - Käsespäzle in Lederhose anbieten.

Ps. "mangels Konlonialerfahrung" ist auch gut....weil ihr schon den Römern eure Frauen gegeben habt, wie die Kölner... *lach*

Ich dachte bis jetzt immer die Bayern seien Ösis für Arme....
Dass die solchen Geltungsdrang haben wusste ich ja garnicht.
Bayern hätte sich vor 1933 unabhängig machen sollen, da wäre uns einiges einschliesslich Teilung erspart geblieben.
Die haben doch bis jetzt jedem Karrierist ein Forum geboten.

Bayern und Unabhängigkeit? Das passt ja nun überhaupt nicht zu diesen US-Arschkriechern.
Immer schön tief rein und lecken, das können die am besten. Wenn was für die rausspringt, verraten die sogar ihr eigenes Land.
Das würde nicht mal ein Ami machen.

Aber ein Bayer ist ja eben auch kein Ami, er möchte gern einer sein, aber da hat der Ami ja noch n Wörtchen mitzureden.
Man sagt den Amis ja nach, dass die jeden nehmen. Aber bei Bayern hörts dann eben auch auf.
Ewig hat Deutschland die durchgefüttert und jetzt kommt sowas.
Wir werden diese undankbaren, überheblichen Spinner auf ewig als Anhängsel und Mahnmal für die Entstehung und Machtergreifung der Nazis bei uns wissen.
Preussen hatte die NSDAP verboten, eine bayrische Partei soweit ich weiss.
Die Nazis sind größtenteils weg, der Grössenwahn ist geblieben.

Stadtknecht
30.01.2011, 09:44
Dann war es offenbar es eine Frage des pol. Willens und nicht des Geldes. Wenn das in anderen Nehmerländern auch so üblich ist, dann halte ich die Forderungen nach einer Neuregelung des LFA für berechtigt.

Und ich brauche mir in der nächsten Zeit keine Hoffnungen mehr auf eine baldige Beförderung zu machen, denn jetzt ist dafür kein Geld mehr da.
Tja, offenbar brauchen sich Eltern in Ba-Wü auch keine Hoffnungen auf einem kostenlosen KiTa-Platz zu machen, während andere Eltern in Nehmerländern für ihre Kinder einen solchen bekommen. Nur dann verstehe ich nicht ganz, warum das Land Ba-Wü nicht auch kostenlose KiTa-Plätze ermöglicht. Das würde zwar die Finanzkraft schmälern - aber wenn die Finanzkraft das Regulativ des LFA sein soll, dann müsste auch der Geberanteil von BaWü dann niedriger liegen. Nur mal als Beispiel.[/QUOTE]

Da hast Du recht.

Sprecher
30.01.2011, 10:09
Der Schwabe hat auch so nen Charakter.

Na die Schwaben will ich da mal außen vorlassen. Von den Süddeutschen sind die immer noch die Verlässlichsten. Die Hohenzollern stammen ja ursprünglich auch aus Schwaben.
Anders siehts bei den Badenern aus. Typisch rheinisch-katholische unsichere Kantonisten.

Dr Mittendrin
30.01.2011, 10:32
Bayern sind tumbe Paffenknechte.

Wenn die CSU grün ist, wählen sie die grüne CSU.

CSU Spinner die sich von Linken als NAZIs dissen lassen und proklamieren gerne den USA angehören zu wollen (Stoiber) - wofür man unter dem NS (Brutstätte München) ins KL gegangen wär.

Genauso Depen wie die Schwaben, wo der Oettinger (?) forderte Englisch als Verkehrsprache einzuführen - das hätte in Hamburg nicht die letzte anglophile Soze gewagt.


Das bringen nur die stotternden süddeutschen Volldeppen-Bauerntrampel.

"Uff Uff isch bin der letschte Affe"

oder besser:

"Ioa bian dö letztö Aff!"

oder doch:

"I bin da letzte Aff?"

Was weiß ich wie die reden, - wie die Multikulti-Mongos bei DSDS "halt".

"Gell"?

Bah, allein der Versuch den Dialekt der Süddeutschen zu imitieren hinterläßt bei mir so ein Gefühl der Befleckung.

Dös host oba ned schee gsogt.

Nur um da mal Klarheit reinzubringen, sind wir der Zahldepp ,der linksgrünen Multikultimüllhalden und überdies genehmigen sich z B Berlin und NRW Studiereren ohne Studiengebühren und Kitagbühren.

Im Gegensatz dazu hat früher Bayern seinen Finanzausgleich dazu verwendet aus einem Agrarland einen modernen Industriestaat zu machen. Aber diese roten Länder dagegen verwenden es dazu ihre Länder mit Unterschichtenimporten zuzumüllen und nichts aufzubauen.

Dr Mittendrin
30.01.2011, 10:39
Es gibt ja auch nirgendwo in der BRD soviele Ami-Besatzersoldaten wie in Bayern.
Und nirgendwo gibt es soviele transatlantische Speichellecker wie dort. Die CSU ist die besatzerhörigste BRD- Partei überhaupt.
Daher kann ich über bayerische Unabhängigkeitsgelüste nur lachen. Ihre USA-Herrchen haben kein Interesse daran und damit ist das Thema erledigt.

Du redest Quatsch. Das war halt die Zone im Süden von den Amis nach dem Krieg.
Und ihre teils aufgelösten Standorte brachten Konjunktur und Kaufkraft.

Dr Mittendrin
30.01.2011, 10:43
Tja, wer wollte Deutsch als Sprache abschaffen und nur noch für den Hausgebrauch als Wert empfinden - eine grüne Kommilesbe aus Bremen?

Nö - Oettinger.

Stoiber wolte gerne Bayern als 51. Staat der USA.


Aber im Bierzelt Osdeutsche verarschen, das können sie.


Das rote Wahlverhalten der Ossis ist ja kein Geheimnis und da hatte er auch recht.
Nur darf man nicht alles sagen was richtig ist.

Dr Mittendrin
30.01.2011, 11:16
Bezahl halt für Juden, Griechen, Polen und Türken. Das stört euch ja nicht im geringsten X(

Die Juden hängen nicht in den sozialen Netzen und die Polen auch kaum.

klartext
30.01.2011, 11:29
Bezahl halt für Juden, Griechen, Polen und Türken. Das stört euch ja nicht im geringsten X(

Israelische Staatsbürger stehen nicht bem deutschen Sozi. Du scheinst etwas verwirrt.

KaRol
30.01.2011, 11:52
@klartext:


..schein etwas verwirrt...?

Das dürfte beim "Sprecher" nicht mehr ausreichen; da ist das bisschen Hirn doch eh nur noch versifft und verblendet, bei so viel Hass gegen die "Jooden"...:)) und die USA...

Aber immerhin kann uns der Gute doch exzellentes Personal als Alternative zu den jetztigen "Joodenfreunden" in unserer Politik anzubieten...

Guckst Du.....





http://www7.pic-upload.de/30.01.11/w7linwin29s7.jpg (http://www.pic-upload.de/view-8702360/0fd22e7779Worch-und-co.jpg.html)





Man beachte das elegante Lederoutfit des mittleren Halbtoten ( Hitler von Köln...) und das modische rosa Jäckchen für moderne Volkserneuerer....:hihi::hihi:





Gruß aus Schwaben

KaRol

Stadtknecht
30.01.2011, 12:06
@klartext:


..schein etwas verwirrt...?

Das dürfte beim "Sprecher" nicht mehr ausreichen; da ist das bisschen Hirn doch eh nur noch versifft und verblendet, bei so viel Hass gegen die "Jooden"...:)) und die USA...

Aber immerhin kann uns der Gute doch exzellentes Personal als Alternative zu den jetztigen "Joodenfreunden" in unserer Politik anzubieten...

Guckst Du.....





http://www7.pic-upload.de/30.01.11/w7linwin29s7.jpg (http://www.pic-upload.de/view-8702360/0fd22e7779Worch-und-co.jpg.html)





Man beachte das elegante Lederoutfit des mittleren Halbtoten ( Hitler von Köln...) und das modische rosa Jäckchen für moderne Volkserneuerer....:hihi::hihi:





Gruß aus Schwaben

KaRol


Die sind echt geil! :))

Diese gescheitelte Gestapo-Karikatur und der Rosa-Jacken-Mann mit seiner löchrigen Hose sind die Zukunft und die Hoffnung Deutschlands.

Ich würde eine starke bürgerliche Rechte sehr begrüßen, aber nicht solche Witzfiguren.

Senator74
30.01.2011, 12:08
Das rote Wahlverhalten der Ossis ist ja kein Geheimnis und da hatte er auch recht.
Nur darf man nicht alles sagen was richtig ist.

Das rote Wahlverhalten...stimmt schon,aber ein paar "neue" Bundesländer sind tiefschwarz (Thüringen,...)

Dr Mittendrin
30.01.2011, 14:16
Das rote Wahlverhalten...stimmt schon,aber ein paar "neue" Bundesländer sind tiefschwarz (Thüringen,...)


Ja richtig, aber nicht gesamt gesehen.
Da ist der Osten roter als der Westen.

Dr Mittendrin
30.01.2011, 14:17
Die sind echt geil! :))

Diese gescheitelte Gestapo-Karikatur und der Rosa-Jacken-Mann mit seiner löchrigen Hose sind die Zukunft und die Hoffnung Deutschlands.

Ich würde eine starke bürgerliche Rechte sehr begrüßen, aber nicht solche Witzfiguren.

Meine Meinung.

Heinrich_Kraemer
31.01.2011, 10:56
Ich will doch gar nichts von Bayern.

Ihr seid halt ne Mark. Die gehalten wird. Ob ihr Bauern das nun wollt oder nicht und die Yankee- und Japsen-Touris auf der Wiesen abzockt.


Und wenn die jesuitischen Pfaffen und CSU-Spezis Claudia Roth den Arsch lecken.

Amis mögen übrigens Käsespäzle, wenn ihr Kohle machen wollt - Käsespäzle in Lederhose anbieten.

Ps. "mangels Konlonialerfahrung" ist auch gut....weil ihr schon den Römern eure Frauen gegeben habt, wie die Kölner... *lach*

Erwartungsgemäß außer kindlicher Polemik inhaltlich nichts (vgl. voriger Beitrag von mir).

Dummdreist übersteigend wirds aber genau dann, gerade Bayern irgendwelche Kriechereien vor USA vorzuwerfen: Denn es war der "große" FJS, der Airbus ins Leben rief, die Grundlagen für EADS sowie Galileo usw. legte; d.h. die tatsächlichen Voraussetzungen zur Abkoppelung von USA setzte. Was daraus gemacht wurde sieht man ja heutzutage.
Hier wirds ja grotesk, die antibayrische CSU zu loben.


Um den Bogen zum LFA noch zu kriegen, über Dein Gesülze von den Weibern: Ich würde diesen diesbzgl. "Länderdruckausgleich" nennen, denn mehr Saloppe wie in NRW habe zumindest ich weltweit noch nicht gesehen - ist ja wieder Karneval z.Z.. Ziemlich jecke Sache. Da werd ich ja gleich nostalgisch, wenn ich z.B. an die gute Rita denken, aus irgendeinem Kaff in NRW.
Sollte wohl wiedermal nach NRW, zum Druckausgleich.

Heinrich_Kraemer
31.01.2011, 19:02
Na der Antideutsche ist ja schnell aus euch rauszulocken. Bello hat Recht ihr Süddeutschen seid viel lieber Knechte von Franzosen und Amis als stolze Deutsche.
Was ihr ja in der Geschichte oft genug bewiesen habt. Daß die antideutschen Neidhammel in Britannien und anderswo unser deutsches Vaterland zerstört haben lastet ihr natürlich auch den "Saupreussen" an und nicht etwa denen die unser Land, unser Volk und unsere Städte in Schutthaufen verwandelt haben, aussaugen und mit Fremden überfluten.
Schämt euch!

Lieber Sprechersmann,

wenn ich mir die Nationalisten heutzutage so anschaue, muß ich zwangsläufig an jene Meerestiere denken, die, einmal an Land gespült, den Zyklus von Ebbe und Flut an Land weiter nachvollziehen. :D

Alle Indikatoren sprechen für die Zukunft gegen Nationalstaaten, aber die schlauen Nationalisten wollen ganz gescheit ihre Nation verwirklichen: Deutscher Idealismus.
Das wird so wohl nichts mehr werden, es sei denn wieder mal als Volldepp für andere Interessen, wies der Adolf vormachte. Aber dazu wirds wohl auch nichtmehr kommen:
- Völker wurden austauschbar --> Globalisierung
- Demographie
- asymetrische Kriege, nichts mehr zwischen Nationalstaaten, abgesehen von ölproduzierenden "Schurken"staaten
- Terrorismus innerhalb der Nationen, Aufteilung der Staaten nach Ethnien, "Dank" Nato und UNO

usw.


So und jetzt zum typisch deutschen Idealismus nochmal, denn nichts "antideutsch", lieber Sprecher, sondern Zustandsbeschreibung, man siehts exakt z.Z.:

Deutschland wird ausgemerkelt von dieser stasiausgebildeten Pommeranze:

Schön den Zahlemann für andere Nationen geben und diplomatisch NICHTS (!!!) rausgeholt, während man großspurig, vollmäulig meint andere belehren und erziehen zu können.
Schön abkassiert, von vorne bis hinten über den Tisch gezogen und man bläht sich noch mit eigenem Versagen, weil man Lob vom Gewinner bekommt.

Deutsche Diplomatie, deutschen oberlehrerhaftem Idealismus folgend: Völlig durchsichtig und berechenbar: Beute für andere.

Sprecher
31.01.2011, 19:22
Die Juden hängen nicht in den sozialen Netzen und die Polen auch kaum.

In den sozialen Netzen hängen ist natürlich die einzige Möglichkeit an deutsche Steuergelder zu kommen :rolleyes:
Wieviel deutsche Milliarden bekommt Polen jährlich über die EU? Wieviele Schuldkultzahlungen leisten wir an Israel?

Sprecher
31.01.2011, 19:22
Das rote Wahlverhalten der Ossis ist ja kein Geheimnis und da hatte er auch recht.
Nur darf man nicht alles sagen was richtig ist.

Na und im Westen werden dafür die Grünen gewählt. Als ob das besser wäre.

Sprecher
31.01.2011, 19:27
Du redest Quatsch. Das war halt die Zone im Süden von den Amis nach dem Krieg.
Und ihre teils aufgelösten Standorte brachten Konjunktur und Kaufkraft.

Und schön viele Mulattenbabies. Alles auf Kosten des deutschen Steuerzahlers übrigens denn selbstverständlich lässt sich der Ami seine Stützpunkte in Michelland vom Michel finanzieren.

Dr Mittendrin
31.01.2011, 21:27
Und schön viele Mulattenbabies. Alles auf Kosten des deutschen Steuerzahlers übrigens denn selbstverständlich lässt sich der Ami seine Stützpunkte in Michelland vom Michel finanzieren.

Das hält sich mit Mulatten in sehr engen Grenzen gegenüber Musels.

Dr Mittendrin
31.01.2011, 21:28
Na und im Westen werden dafür die Grünen gewählt. Als ob das besser wäre.

Doppelt so hoch links im Osten wie grün im Westen.

Dr Mittendrin
31.01.2011, 21:29
In den sozialen Netzen hängen ist natürlich die einzige Möglichkeit an deutsche Steuergelder zu kommen :rolleyes:
Wieviel deutsche Milliarden bekommt Polen jährlich über die EU? Wieviele Schuldkultzahlungen leisten wir an Israel?


Ich denke doch dass da Schluss wäre mit Zahlerei.

Deutschmann
01.02.2011, 07:14
O-Ton Mappus:

Wowereit sagt die ganze Zeit: ich bin Arm, ich bin Sexy und ich brauche das Geld. Wie wäre es mal mit "Danke sagen".

:D

Dr Mittendrin
01.02.2011, 08:28
O-Ton Mappus:

Wowereit sagt die ganze Zeit: ich bin Arm, ich bin Sexy und ich brauche das Geld. Wie wäre es mal mit "Danke sagen".

:D


Das halten Sozis für gottgegebes Recht Geld von anderen zu haben.

KaRol
01.02.2011, 13:04
@Sprecher:

klar, die Amerikaner produzierten "Mulattenbabies" wie am Fliessband....:rolleyes:
Und in der DDR klemmten die Mädelz die Beine zusammen, wenn die siegreichen jungen Burschen des ach so geliebten Brudervolkes der UdSSR anklopften....:)):))

Einen Unterschied gab es aber doch:

Die Amerikaner verfügten über harte US-$$, die sie nur zu gerne in BRD-Waren investierten. German Ford Capri, Opel Manta and Porsch and Märceedes Bäenz waren halt beliebter als der eh nicht lieferbare Trabbi im hochgelobten Sozialismus a la DDR....
Deutsche Wohnungen, Jeans, McDoof und Würgerking....da liesen die US-Boys die Dollars springen und die Wirtschaft klingeln....
Und abends gings nach hartem Drill in die Besenwirtschaften, Bars und Bistros, um die dt. Freunde und Mädelz zu treffen.
Tja, dumm gelaufen, wenn man im gelobten Sozialismus nicht über die Waren verfügte, die die "Besatzer" so gerne kaufen würden....

Und deshalb war es in der Tat ein Schock, als die Amerikaner, Briten und Franzosen abzogen, obwohl viele Gemeinden und der Bund Millionen zahlten, um sie zum Bleiben zu bewegen. Für die, die es noch nicht gerallt haben: für jede investierte Million DM des Bundes und der Länder kamen im Schnitt 5-10 Millionen wieder durch den Konsum der US-Boys rein, über Mieten, PKW-Kauf, Warenkonsum, Dienstleistung und Touristikboom, den viele der US-Boys kamen mit ihren Eltern und Verwandten wieder zurück nach Good Old Germany - und zwar als Touris mit den dicken $$-Geldbeutel zum Ausgeben...

Wir liebten unsere US-Boy´s, weil sie m i t uns lebten, m i t uns sprachen und m i t uns unser Land wieder aufbauten.
Deshalb mussten wir unsere "Befreier" auch nicht kasernieren, vor der Bevölkerung versteckt halten und uns gegenüber den Fremden abschotten, wie es in der DDR bei den Russkies gang und gäbe war.

Ich hatte stellenweise mehr US-Freunde als deutsche Freunde, immer genug Pall Mall und Camel´s, Jim Beam und J&B´s ...und kannte manche US-Kaserne von innen besser, als meine Wohnung. Ich wurde mehrmals in die Staaten eingeladen und habe auch einige Einladungen angenommen....
Einer meiner Freunde ist hochdekorierter Special Force Vet, ich habe mit dem M48er Panzer-MG geschossen und alle Waffen der Forces auf dem Heidelberger Rod´n Gun-Field getestet, und anschließend das größte Barbeque-T-Bone-Steak meines Lebens gegessen...weil ich die Sprache der "Boy´s" sprach, ihnen das Gefühl gab, hier willkommen zu sein und ihnen unser Land und Leute zeigte....
Tue Gutes, und Gutes kommt zu dir zurück....

Und so profitierten wir Ba-Württemberger in hohem Maße von den "US-Besatzern", die wir aber mehrheitlich als Freunde und Partner sahen......und noch heute treffen sich am 04.Juli eines jeden Jahres ( US-Nationalfeiertag) die Vet´s in Heilbronn beim Bürgermeister zum Umtrunk...ich denke mal nicht, dass es im Osten so eine Verbundenheit mit den ach so geliebten Brüdern des Großen Bruders aus Russia gibt...:rolleyes::rolleyes:


KaRol

heide
02.02.2011, 05:59
KaRol:..."Die Amerikaner verfügten über harte US-$$"...

...der ganz schön aufgeweicht ist......
Ich sage nur: Haushaltsverschuldung in den USA-

KaRol
02.02.2011, 17:25
@heide:

...wie schon gesagt:...verfügten (1990) über harte US $$....

Wir sprechen hier über die Zeit zwischen 1975 - 1990....und da war der $$ noch wesentlich stabilier als heute.

KaRol

Bellerophon
03.02.2011, 19:45
Wir werden diese undankbaren, überheblichen Spinner auf ewig als Anhängsel und Mahnmal für die Entstehung und Machtergreifung der Nazis bei uns wissen.
Preussen hatte die NSDAP verboten, eine bayrische Partei soweit ich weiss.
Die Nazis sind größtenteils weg, der Grössenwahn ist geblieben.

Das haben die von den Yankee instalierten Neomarxisten der frankfurter Schule (Frankfurt - Süddeutschland) gut gedreht - Preußen war das was die Angloamis vernichten wollten, Bayern der nebensächliche, nicht-satisfaktionsfähige Bauer - also hat man die NAZI zu einer Sache preußischer Junker (seit jeh großer Feind der J ... äh Kommis) gemacht.

Bei Kewil kann man antideutsche rechte Zionisten-Bayern erleben, nach denen Hitler quasi Preuße war, der dann in Berlin seine Bewegung etabliert hat und in Hamburg seine Reichsparteitage gefeiert... während er in München eher ungut gelitten war...

Bellerophon
03.02.2011, 19:53
Dös host oba ned schee gsogt.

Nur um da mal Klarheit reinzubringen, sind wir der Zahldepp ,der linksgrünen Multikultimüllhalden und überdies genehmigen sich z B Berlin und NRW Studiereren ohne Studiengebühren und Kitagbühren.

Im Gegensatz dazu hat früher Bayern seinen Finanzausgleich dazu verwendet aus einem Agrarland einen modernen Industriestaat zu machen. Aber diese roten Länder dagegen verwenden es dazu ihre Länder mit Unterschichtenimporten zuzumüllen und nichts aufzubauen.

Hast du auch wieder recht.

Ich bin ja auch absolut dafür alle Subventionen zu streichen.

Und wenn die Ex-Industrie-Staaten sich von der SPD hat abzocken lassen, haben sie eben selbst schuld.

Berlin ist allerdings ein Sonderfall - der sich allerdings zum Krebesgeschwür entwickelt hat.

Das ihr nun vom WK2 profitiert habt ist eben Ironie der Geschichte.

Werften, Reedereien, Kohle, Stahlwerke kaputt - Nazi-Bauern-Bayern der strahlende Gewinner.

Wobei, dass muß man neidlos anerkennen - ihr denkt halt an euch selbst - wie die Berliner....

Bellerophon
03.02.2011, 20:04
Erwartungsgemäß außer kindlicher Polemik inhaltlich nichts (vgl. voriger Beitrag von mir).

Dummdreist übersteigend wirds aber genau dann, gerade Bayern irgendwelche Kriechereien vor USA vorzuwerfen: Denn es war der "große" FJS, der Airbus ins Leben rief, die Grundlagen für EADS sowie Galileo usw. legte; d.h. die tatsächlichen Voraussetzungen zur Abkoppelung von USA setzte. Was daraus gemacht wurde sieht man ja heutzutage.
Hier wirds ja grotesk, die antibayrische CSU zu loben.


Um den Bogen zum LFA noch zu kriegen, über Dein Gesülze von den Weibern: Ich würde diesen diesbzgl. "Länderdruckausgleich" nennen, denn mehr Saloppe wie in NRW habe zumindest ich weltweit noch nicht gesehen - ist ja wieder Karneval z.Z.. Ziemlich jecke Sache. Da werd ich ja gleich nostalgisch, wenn ich z.B. an die gute Rita denken, aus irgendeinem Kaff in NRW.
Sollte wohl wiedermal nach NRW, zum Druckausgleich.

NRW sind ja auch Halbfranzosen.

Allgemein mag ich es eben Zwietracht zu säen.

Wenn in Norddeutschland welche über Bayern lästern, erzähl ich denen zum Beispiel gerne, das die sich mal die U-Bahn in München ansehen sollen, und mit der in Hannover oder Hamburg vergleichen, oder sich klar machen, das ihr NS- oder insbesondere Bremer oder Hamburger Abitur in Bayern wohl einem Hauptschulabschluss gleichkäme...


Oder wenn die Niedersachsen oder Holsteiner über NRWler lästern, sag ich denen, dass die wenigstens mal Lächeln und Hallo sagen...

Grad was die zwischenmenschlichen Umgangsformen angeht ist Hannover ja das Letzte. In Hamburg sagen se wenigstens Moin und selbst die ruppig unfreundliche Art der Berliner ist besser als diese ekelhaft abstoßende Hannover-Art.