PDA

Vollständige Version anzeigen : "Dönermorde"..... NAZI-Hysterie und der Verfassungsschutz



Seiten : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 [101] 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153

nachdenkerin
11.02.2014, 05:06
Nein, das ist falsch. Würde nur funktionieren, wenn B&M Pässe auf die Namen Kapke und Brehme gehabt hätten. Das ist doch Blödsinn...

Brehme war V-Mann. Das hätte nie und nimmer funktioniert. Der VS wollte, dass die "Aushorchzelle" in Deutschland bleibt. Die Auslandsflucht war ein Ablenkungsmanöver für die Polizei. Kapke und Brehme sponserte man die Flüge, um diese Spur zu untermauern.


Natürlich ist das alles Blödsinn, erfunden genau wie die "Dehoust"-Sache.


12.08.1998

Vermerk über eine Information der Quelle 2045 (Anmerk.: Tino Brandt, Nachdenkerin): Kapke teilt Quelle mit, er sei am 04./05.08.98 bei Dehoust in Coburg gewesen und habe von diesem 1500, - DM erhalten, die er für einen neuen Passfälscher benötige; allerdings fordere dieser 1.800,-DM für die Herstellung der Pässe für das TRIO. Der ursprüngliche Passfälscher habe sich mit bereits zuvor übergebenen 1500,--DM abgesetzt, ohne die Pässe zu liefern. Schäfer-Gutachten

gleicher Tag



Thüringer Landesamt für Verfassungsschutz

Hinweis vom 12.08.1998

KAPKE habe geschildert, „dass sie einer Person aus dem Raum Nordhausen 1500,-- DM für die Beschaffung von Reisepässen gaben. Dieser (sic) musste vor ca. sechs Wochen wegen möglicher Waffengeschäfte flüchten, ohne dass die Pässe abgeliefert wurden. Mittlerweile hätten sie jedoch eine neue Person ausfindig gemacht, die für die Herstellung der Pässe aber 1.800,-- DM fordere. Aus diesem Grund brauche er (Kapke) jetzt unbedingt das Geld, um es einer anderen Person weiterzugeben, die es dann an den Hersteller der Pässe gibt.

http://dl.dropboxusercontent.com/u/90473049/Erkenntnisse_LfVT_30112011.pdf

Er soll doch am 5. August 1998 von Dehoust 1.500,-- DM erhalten haben. Dann würden doch evtl. lediglich nur 300,-- DM fehlen. Ich kenne diesen Herrn Dehoust nicht, hatte jetzt nur mal im Internet nachgesehen. Als Publizist und mit kaufmännischen Angestellten ist Herr Dehoust bestimmt nicht so arm, dass er bei einer angeblichen Geldübergabe von 1.500 DM nicht auch noch diese 300 DM hätte aufbringen können. Aber da steht auch nichts von einer Differenz von 300 DM, es geht um den Gesamtbetrag, den Kapke nicht hat und benötigt. Da ist nichts mit einem Herrn Dehoust.

Dehoust bestreitet, dass Kapke bei ihm war und dass er ihm Geld gab.

Nach dieser gegensätzlichen Darstellung mit gleichem Datum bzgl. der Aussagen von Kapke, gehe ich davon aus, dass Dehoust recht hat, also dass es erfunden ist, dass Kapke bei Dehoust war und es unwahr ist, dass Dehoust Kapke Geld gab und dass das auch mit den Pässen erfunden ist.

fatalist
11.02.2014, 05:12
Seitenzahlen etc gehen ja gern mal verloren... Namen auch. Also rein damit in den Strang.


Auszüge aus dem Bericht:

“Selbstmord” Florian Heilig“

Nach den Ermittlungen der EG Umfeld und den Ermittlungen des für das Todesermittlungsverfahren zuständigen Polizeipräsidiums Stuttgart bestehen keine Zweifel, dass es sich um einen Suizid des jungen Mannes gehandelt hat, es konnten keine Anhaltspunkte für ein Fremdverschulden gewonnen werden.

”Ku Klux Klan (KKK)

“Ein direkter Bezug von KKK-Strukturen in Baden-Württemberg zum NSU besteht nach vorliegenden Erkenntnissen nicht. Die Begehung strafbarer Handlungen im Namen einzelner KKK-Klans wurde durch die Ermittlungen nicht bekannt.” S. 26

“Die Ermittlungen im Komplex KKK/Schwäbisch Hall führten zu dem Ergebnis, dass ein Bezug von KKK-Strukturen in Baden-Württemberg zum NSU oder dessen Umfeld nicht nachgewiesen werden konnte. Die Begehung strafbarer Handlungen im Namen einzelner Klans wurde durch die Ermittlungen nicht bekannt.” S. 48“

Insbesondere führte der ehemalige Leiter der Soko Parkplatz bereits bei seiner Befragung durch den PUA NSU hinsichtlich der EWK KKK Spur aus, dass man in Abstimmung mit dem GBA und dem BKA zu dem Ergebnis gekommen sei, dass keine Relevanz für die Tat in Heilbronn bestehe.” S. 72

“Der PUA NSU hat sich auch mit der Frage befasst, ob belegbare Kontakte zwischen dem EWK KKK und dem Trio bestanden haben. Einziger Anhaltspunkt dafür war, dass eine Quelle des BfV (im Abschlussbericht des PUA NSU als „Q 1“ bezeichnet) auch zeitweise Mitglied im EWK KKK gewesen ist und sich deren Namen zugleich auf einer Kontaktliste von MUNDLOS befand. Das ist Corelli Thomas Richter.



75 Ein Beleg für Kontakte zwischen dem EWK KKK und dem Trio konnte im Ergebnis nicht gefunden werden.” S. 96

KKK-Gründung durch Informanten des BW-Verfassungsschutzes?“

Der EWK KKK wurde am 1. Oktober 2000 durch den baden-württembergischen Rechtsextremisten A. S. [Achim Schmidt] gegründet. Die ca. 20 Mitglieder kamen aus unterschiedlichen Bundesländern und waren über das Internet oder durch direkte Ansprachen geworben worden. Im Jahr 2001 wurden die in Deutschland aufgetretenen Gruppen des KKK, u. a. auch der EWK KKK, von den Verfassungsschutzbehörden des Bundes und der Länder zum Beobachtungsobjekt erhoben. (…)

Der EWK KKK war seit dem Bekanntwerden seiner Gründung im Jahr 2000 Ziel umfangreicher nachrichtendienstlicher Aufklärungsmaßnahmen. So konnte seine Existenz bestätigt, sein Wirken und die Namen seiner Mitglieder festgestellt werden, u. a. auch die zeitweilige Mitgliedschaft von zwei Polizeibeamten.

Am 31. August 2002 fand schließlich eine konzertierte Anspracheaktion der Mitglieder des EWK KKK durch das BfV, das LfV BW und anderen Landesbehörden für Verfassungsschutz statt. Ziel der Maßnahme war es, Informationen zu der Gruppierung zu erhalten und eine Verunsicherung der Szene zu bewirken. Nach Einschätzung des LfV BW sowie des BfV konnte die Aktion als Erfolg gewertet werden.” S. 97

“Durch fortlaufenden Informationsaustausch mit dem LfV BW und weiteren Ermittlungen konnten neben Mitgliedern und Aktivitäten der Gruppierung drei weitere Polizeibeamte aus Baden-Württemberg ermittelt werden, die zumindest kurzfristig Kontakt zu einzelnen Klanmitgliedern hatten.” S. 47

Geheimnisverrat 2002

“Im September 2002 erhielt das LfV BW von verschiedenen Stellen Hinweise, dass es aus den Reihen der Sicherheitsbehörden einen Hinweisgeber geben müsse, der die Führung des EWK KKK – A. S. – mit vertraulichen Informationen versorge. Das LfV führte daraufhin von September bis Ende 2002 Maßnahmen zur Aufklärung des Verdachts des Geheimnisverrats durch. (…)Er hat den gegen ihn erhobenen Vorwurf indes nicht eingeräumt. Mit der ihm vorgeschlagenen Lösung einer Abordnung zum Regierungspräsidium Stuttgart erklärte er sich aber einverstanden. Diese Abordnung erfolgte daraufhin. Von Februar 2006 bis Januar 2014 war bzw. ist der Beamte auf seinen Antrag hin beurlaubt.” S. 98 Das war der Kanada-Auswanderer Thorsten Däubler. Kam im TV, allerdings ohne den Hinweis, dass das ein LfV-Beamter war, der für die G10-Massnahmen verantwortlich war und den KKK angeblich warnte, dass er abgehört würde.

fatalist
11.02.2014, 05:27
“… eine Aufarbeitung der diesbezüglichen Akten erfolgt war, unterrichtete das LfV BW das Innenministerium im August 2012 über den Personalfall im Kontext EWK KKK. Nach entsprechender Prüfung durch das Innenministerium wurde das LfV BW mit Schreiben vom 4. Oktober 2012 gebeten, ein Disziplinarverfahren einzuleiten.

Das Disziplinarverfahren wurde mit Verfügung vom 17. Oktober 2012 eingeleitet. Danach erhielt der Beamte Gelegenheit zur Äußerung und es wurden mehrere Zeugen zu dem Sachverhalt vernommen. Mit Schreiben vom 26. Juni 2013 erfolgte die Anhörung des Beamten. Mit Disziplinarverfügung vom 2. Oktober 2013 wurde gegenüber dem Beamten die Entfernung aus dem Beamtenverhältnis angeordnet. Gestützt wurde die Entscheidung auf den genannten Sachverhalt des Geheimnisverrats sowie weitere Vorkommnisse beim Regierungspräsidium Stuttgart.

Der Beamte hat gegen die Verfügung Klage beim Verwaltungsgericht Stuttgart erhoben. Das LfV BW hat zwischenzeitlich eine Klageerwiderung abgegeben und die Akten zu dem Verfahren an das Gericht übersandt. Der Rechtsstreit ist derzeit noch anhängig.(…)Die Aufarbeitung des Sicherheitsproblems im Jahr 2002 hat keine grundsätzlichen strukturellen Defizite beim LfV BW gezeigt. Bei dem Fall, der für das Sicherheitsproblem im Jahr 2002 ursächlich war, hat es sich lediglich um einen Einzelfall gehandelt.” S. 100
Mit der Entfernung aus dem Beamtenverhältnis wird indirekt zugegeben, dass Thorsten Däubler den Geheimnisverrat begangen hat. Das ist doch logisch.



War KKK ein Projekt des BW-Verfassungsschutzes?

“Der EWK KKK löste sich im Übrigen nach einer konzertierten Anspracheaktion mehrerer Verfassungsschutzämter bei Klanmitgliedern im August 2002 nach und nach auf. Der Sinn und Zweck dieser Aktion würde sich nicht erschließen, wenn der EWK KKK als „Testballon“ der Verfassungsschutzbehörden gedacht gewesen sein sollte.”

“A. S. hat im Übrigen selbst öffentlich mitgeteilt, dass er seinerzeit nicht als Quelle des LfV BW im EWK KKK tätig war.
Im Ergebnis entbehrt die – ohnehin nicht belegte – Behauptung, der EWK KKK sei von den Sicherheitsbehörden im Land Baden-Württemberg als eine Art „Testballon“ oder „Honigtopf“ gegründet worden, jeglicher Grundlage. Dem LfV BW ist es im Übrigen schon mit Blick auf das Rechtsstaatsprinzip untersagt, selbst extremistische Organisationen zu gründen oder maßgeblich Einfluss auf solche zu nehmen.” (S. 103) Richtig ist, dass behauptet wird, man habe Achim Schmidt WEGEN seiner Klangründung als V-Mann abgeschaltet. Den Artikel der StN hatte ich gerade vorher zitiert.

Das muss man aber nicht glauben... ABER die Sache mit Thorsten Däubler (Geheimnisverrat: Warnung an Achim Schmidt) scheint das zu bestätigen.



War Achim S. ein Informant?

“Zur Frage einer möglichen Tätigkeit von A. S. als Vertrauensperson des LfV BW wurden verschiedentlich Spekulationen – auch in der Presse – geäußert. Dazu ist anzumerken, dass sich das LfV BW grundsätzlich nicht zu operativen Angelegenheiten äußert. A. S. bestreitet bis zum heutigen Tage eine Tätigkeit als Vertrauensperson für das LfV BW (so auch gegenüber dem PUA NSU78). S. 102

Achim S. Kontaktperson des Trios?

Am 2. Juli 2013 übersandte das LfV Sachsen diese „Kontaktliste“ vom 7. März 2000 an das LfV BW. Die als Zusammenstellung möglicher Kontaktpersonen im „Fall Terzett“ bezeichnete Liste enthält die Namen von 22 Personen, wobei von diesen lediglich A. S.,(…)Seitens des LfV Sachsen wurde in der Folge mitgeteilt, dass sich der im Rahmen der Operation „Terzett“ verfasste Vermerk nicht auf mögliche Kontaktpersonen des Trios bezogen habe. Vielmehr handele es sich dabei um eine Auflistung möglicher Kontaktpersonen von A. G., der Zielperson einer im März 2000 vom LfV Sachsen eingeleiteten Observationsmaßnahme. Hintergrund für die Observation seien Erkenntnisse des LfV Thüringen gewesen, wonach A. G. berichtet habe, „dass es den Dreien gut gehe”. Das ist NICHT Alexander Gronbach, sondern das ist Andreas Graupner.

Es fällt auf, dass das NSU-Zauberwort "Operation Terzett" durch "Fall Terzett" ersetzt wird.



”Keine Ermittlungen im persönlichen Umfeld“

Zum Mord und versuchten Mord in Heilbronn ist festzuhalten, dass bereits wenige Stunden nach der Tat Ermittlungen im privaten und beruflichen Umfeld beider Opfer aufgenommen wurden.” S. 71

“Darüber hinaus hat sich der PUA NSU damit befasst, dass der Onkel der ermordeten Polizistin Kiesewetter, ein Kriminalbeamter aus Thüringen, bei seiner ersten Zeugenbefragung direkt nach der Tat in Heilbronn angab, dass die Tat etwas mit den „Türkenmorden“ zu tun habe.”

“In Bezug auf die Zeugenaussage des Onkels der Polizistin Kiesewetter ist festzuhalten, dass dieser seine Vermutung u. a. auf die falsche Annahme einer angeblich gleichen/ähnlichen Tatwaffe stützte.” S. 72

“Sämtliche Ermittlungen der Soko Parkplatz, des BKA und des GBA erbrachten keine Hinweise auf eine wie auch immer geartete Vorbeziehung der Opfer zum NSU.” S. 72

NSU-Wohnmobil

“Nach der Tat in Heilbronn bestanden zunächst keinerlei konkrete Fahndungshinweise. Insbesondere wurde auch eine Zeugenaussage auf ein Wohnmobil am Tatort am Abend vor der Tat erst wesentlich später abgegeben. Eine Tatrelevanz dieses einzelnen Hinweises ist auch bei retrograder Betrachtung nach Bekanntwerden des NSU nach den hier vorliegenden Erkenntnissen nicht bestätigt. (…)

Nachdem der Soko Parkplatz im Rahmen der Ermittlungen verschiedene Hinweise bekannt wurden, konnten die Datensätze zielgerichtet hierauf ausgewertet und weitere Ermittlungen entsprechend initiiert werden.”

AUSWERTUNG DES PRIVATEN E-MAIL-KONTOS

(“…) Gleichwohl wäre aus heutiger Sicht die rechtzeitige Auswertung des E-Mail-Kontos geboten gewesen.” S. 70

AUSWERTUNG VON VIDEOAUFZEICHNUNGEN, BEAUFTRAGUNG EINES GUTACHTENS ZUM SCHUSSVERLAUF

“In Bezug auf die Priorisierung und Durchführung von Ermittlungsmaßnahmen sowie die Auswertung sichergestellter Daten wird auf die Ausführungen zu den Kontrollstellenlisten verwiesen, die hier in gleicher Weise gelten.

”Mord unter Beobachtung?“

Wie sich aus den aufgrund der Anfrage des „stern“ durchgeführten Überprüfungen ergeben hat, sind die in dem „stern“-Artikel vom 1. Dezember 2011 sowie in weiteren Presseartikeln enthaltenen Sachverhaltsdarstellungen unzutreffend.

Weder war zum maßgeblichen Zeitpunkt ein Mitarbeiter des LfV BW am Tatort oder der Nähe des Tatorts in Heilbronn, noch fand an diesem Tag dort eine Observation der vom „stern“ genannten Personen durch das LfV BW statt. Zudem hat sich das vom „stern“ zitierte Observationsprotokoll eindeutig als Fälschung erwiesen.

Der in diesem Zusammenhang gegen das LfV BW erhobene Vorwurf entbehrt somit jeder Grundlage.” Das STERN-Protokoll ist nichts weiter als eine kreative Fortschreibung des Buchkapitels in "Die Taschenspieler" aus dem Jahr 2010, verfasst vom STERN-Reporter Rainer Nübel. Mevlüt Kar, Tokarev, Santander Bank, Islamisten Hisbollah am Tatort (Jamil C.)... alles schon 2010 geschrieben. Und als DIA-Protokoll Ende 2011 neu verkauft.

Aber auch Elsässer und Eggert sind drauf reingefallen...

fatalist
11.02.2014, 05:35
Es wird erwähnt, dass der Bericht die V-Mann-Tätigkeit des KKK-Gründers unterschlagen würde. Die meinen Achim Schmidt, "The Mississippian".

http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.verfassungsschutz-ministerium-raeumt-ein-v-mann-war-ku-klux-klan-chef.dbcd6904-3bca-4889-9ccf-a524712663e7.html

Wenn sich also jetzt darüber aufgeregt wird (Twitter etc), dass das LKA in seinem Bericht die V-Mann-Tätigkeit von Achim Schmidt "verschwiegen habe", dann sollte man das als "AOK-Karten-Hype" erkennen. Lächerlich.


Wer war der Gründer des KKK in Deutschland?
"Corelli" Thomas Richter.


http://www.bild.de/news/inland/verfassungsschutz/verfassungsschutz-zahlte-180000-eurosteuerfrei-29246362.bild.html

Haben wir auf Seite 1381, lange her...

Der KKK war eine BfV-Gründung, denn Corelli war BfV-Spitzel. Der LfV-Spitzel Achim Schmidt assistierte dabei nur. Mist, ich kann das nicht mehr editieren... LfV-Spitzel ist falsch.

Man muss genau lesen, was gesagt wurde:


Gemäß dem Vortrag bei den Parlamentariern bespitzelte V-Mann Achim Schmid zwischen 1996 und dem November 2000 für den Inlandsgeheimdienst Neonazis im Südwesten. In dieser Zeit – am 1. Oktober 2000 - gründete er den Haller Ableger des rassistischen KKK. Die Verfassungsschützer schalteten ihren Informanten ab, nachdem dieser die Mitgliedschaft im KKK geleugnet hatte. http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.verfassungsschutz-ministerium-raeumt-ein-v-mann-war-ku-klux-klan-chef.dbcd6904-3bca-4889-9ccf-a524712663e7.html

Ja Guten Morgen, Herr Feyder, und auch @bio und die "AOK-Karten-Hyper" sollten mal aufwachen :D

Wo bitte steht da, dass der für das LfV BW spitzelte?
Das steht da nicht.

Achim Schmidt war eine Spitzel des BfV, wie Corelli auch, und er wurde dann dem LfV Sachsen "weiter gereicht".

nachdenkerin
11.02.2014, 05:47
Die müsste dann Appel, oder Apel gehiessen haben, heute heisst sie anders. Anja J.

http://www.thueringer-allgemeine.de/startseite/detail/-/specific/Neonazis-gestalten-Zeitung-mit-zynischen-Spruechen-zu-Buchenwald-322847540

Es muss dort viele Janas gegeben haben...

Eine "Jana Appel" habe ich bei mir zwei Mal gespeichert.

http://dl.dropboxusercontent.com/u/90473049/Erkenntnisse_LfVT_30112011.pdf

http://juergenpohl.wordpress.com/2013/06/16/protokoll-der-10-prozesstag-im-nsu-prozess-am-13-06-13/

fatalist
11.02.2014, 05:47
Nach dieser gegensätzlichen Darstellung mit gleichem Datum bzgl. der Aussagen von Kapke, gehe ich davon aus, dass Dehoust recht hat, also dass es erfunden ist, dass Kapke bei Dehoust war und es unwahr ist, dass Dehoust Kapke Geld gab und dass das auch mit den Pässen erfunden ist. Es ist egal wer Recht hat. Kapke und Brehme flogen mit "geschenktem Gaul" nach Südafrika, um die Auslandsflucht-Mär zu unterfüttern. Dasselbe tat Piatto. "Reisepass von Antje Probst" etc pp fällt in dieselbe Kategorie: LKA verarschen. Falsche Spuren legen.

Man (frau) muss einfach nur kapieren, dass der VS die Polizei von Chemnitz weglocken wollte, wo das Trio zu Anfang war.

Der Geheimdienst schützte seine "Zelle". Das gilt völlig unabhängig von der Frage, ob die Zelle aus V-Leuten bestand.

Das LKA hat das erkannt (Wunderlich), so dass die Polizei dann nach Wunderlichs Hinschmeissen im Februar 2001 (VS beschützt die 3, der Vermerk) eingeweiht werden musste. Und zwar Sachsen und Thüringen. Sachsen wohl schon 1999 (verpatzte Observationen in Chemnitz)

Als es dann 2003 noch mal "ernst" wurde in Thüringen (Böhnhardt traf Freund an der Ampel oder so) und ein Polizist das mitbekam, da hat LKA-Vize Jakstat eingegriffen... findet ja nix raus...

Die Operation Terzett des sächsischen LfV, des BfV und des TLfV galt nicht dem "Finden" des Trios, sondern der "Kontrolle der Geschwätzigkeit" der Helfer/Wissenden. Damit der VS hätte reagieren können, VOR der "einfachen, nicht eingeweihten Polizei".

fatalist
11.02.2014, 06:03
... Wann zog das Trio nach Zwickau, und wer waren dort im Haus Polenzstrasse die LfV-Informanten? Oder wurde das Trio in andere "bewährte Hände" gegeben?

Es ist nicht vorstellbar, dass in Zwickau nicht ein ähnliches "Aufpasser-Umfeld" installiert war wie es in Chemnitz existierte (Thomas Starke etc).

Man muss sich nur die Leute anschauen, die mit dem Trio in Zwickau engen Kontakt hatten, dann wird man auch die Leute finden, die für das BfV auf das Trio aufpassten...

fatalist
11.02.2014, 06:08
Wann zog das Trio nach Zwickau, und wer waren dort im Haus Polenzstrasse die LfV-Informanten? Oder wurde das Trio in andere "bewährte Hände" gegeben?

Es ist nicht vorstellbar, dass in Zwickau nicht ein ähnliches "Aufpasser-Umfeld" installiert war wie es in Chemnitz existierte (Thomas Starke etc).

Man muss sich nur die Leute anschauen, die mit dem Trio in Zwickau engen Kontakt hatten, dann wird man auch die Leute finden, die für das BfV auf das Trio aufpassten... In Zwickau gab es zu Anfang Ralf "Manole" Marschner (V-Mann BfV) als Aufpasser, der auch die ersten Fahrzeuge ausgeliehen haben soll. Dasselbe tat Andre Eminger, der "auf einmal" doch nicht der Hersteller des Paulchen-Videos war... und da wäre dann noch die "Zschäpe-Darstellerin" Susann Eminger.

Und warum kam die Miete für die Frühlingsstrasse für Oktober und November 2011 von einem Konto "Pohl", Sparkasse Zwickau, und eine Silvia Pohl wohnte in der Polenzstrasse?

Setzt das Puzzle doch mal zusammen...

fatalist
11.02.2014, 06:30
Die Idee kam mir gerade, sorry für das selbst-zitieren, das sollte "beitrag bearbeiten" werden),
dass Andre Eminger die ersten Videos gemacht haben könnte, über die ersten 4 Morde, 2003, die mit "dumpfer Neonazimusik" unterlegt waren. Das passt zu ihm ;)

Für das Paulchen-Panter-Video fehlte ihm die Fantasie, die Schriftart der verwendeten Texte natürlich auch, LOL, aber für die "Erstversionen" dürfte sein Können in Sachen Video-Bearbeitung vollkommen ausgereicht haben.

brain freeze
11.02.2014, 06:36
[...]

HEILIG Adolf ist die echte Spur, und HEILIG Florian verbrannte im Auto.
"der Beweis" ist die Niemals-Erwähnung in den Medien.

1. Das eine hat mit dem anderen nicht zwingend zu tun (AH und FH), beides wird aus unterschiedlichen Gründen nicht erwähnt (was für FH auch nicht stimmt, da werden die VTler durchaus "informiert" -> Elsässer, Wetzel, Moser)
2. Die "EG Umfeld" hat die "Hindergründe" des Mordes/Selbstmordes von FH ins Reich der Märchen verwiesen.
3. Vollständige Induktion: Wenn es für den "Nachfolger" n+1 (FH) gilt, gilt es auch für B&M

;)

fatalist
11.02.2014, 07:11
1. Das eine hat mit dem anderen nicht zwingend zu tun (AH und FH) stimmt.

Meiner Meinung nach ist es kein Zufall, dass Adolf Heiligs Verwandter Gilbert Heilig den Mörder-Hinweis auf den Sabac-Klan gab.
Das ist imo der Schlüssel zum Polizistenmord.
Daher wird das konsequent ausgeblendet, Udo Schulze war der Erste überhaupt, der das erwähnte Oktober 2013 in seinem Buch.

Dieser ganze KKK-Müll, dieser ganze DIA-Scheiss ist nichts weiter als Desinfo.

nachdenkerin
11.02.2014, 07:20
http://www.youtube.com/watch?v=8tKQowUsRIc&feature=player_embedde



@brain freeze

Sorry, bin mit Lesen im Rückstand und jetzt zuerst da angekommen.

Das Brettspiel wird bei Minute 6:24 vorgestellt. Interessant fand ich bei dem Film auch nachfolgendes:


Nachdem Interview erhält Nick Fraser von der Gruppe das Brettspiel „Pogromly“, eine perverse Variante von Monopoly, in der es um die Vernichtung der Juden geht….

Im Bild ist der britischen Journalist Nick Fraser zu sehen, als er draußen auf einem Weg eine Plastiktüte und eine Zeitung ausbreitet. Dann wirft er das Brettspiel nach unten. In diesen Aufnahmen ist Keiner von der Gruppe abgebildet. In der Dokumentation ist auch nie eine Beziehung der Gruppe zu dem Brettspiel aufgeführt. Die einzige Verbindung stellt Nick Fraser in Abwesenheit der Gruppe dar, indem er ausführt, dass er dieses Spiel nach dem Interview von der Gruppe erhalten habe.

Ich vermute deshalb, dass Kapke und die Anderen die Aufmachung des Brettspiels damals gar nicht kannten.

fatalist
11.02.2014, 07:21
1. Das eine hat mit dem anderen nicht zwingend zu tun (AH und FH), beides wird aus unterschiedlichen Gründen nicht erwähnt (was für FH auch nicht stimmt, da werden die VTler durchaus "informiert" -> Elsässer, Wetzel, Moser)
2. Die "EG Umfeld" hat die "Hindergründe" des Mordes/Selbstmordes von FH ins Reich der Märchen verwiesen.
3. Vollständige Induktion: Wenn es für den "Nachfolger" n+1 (FH) gilt, gilt es auch für B&M

;) Stop. Die BILD hat das gebracht zuerst, samt Nummernschild LESBAR und Name Florian H.
Damit auch jeder den Namen ja herausbekommt... ich hab das Foto noch irgendwo. HN-KH 425 oder so ähnlich.


Spätestens bei dem Namen HEILIG hätten die Journalisten mit dem Abschlussbericht (also Moser etc pp) hellhörig werden müssen, denn in dem Bericht kommt der Name HEILIG zigmal vor... und es steht auch drin, dass der Name Adolf Heilig in Kiesewetters Notizbuch stand "Haftbefehl" etc pp.

Mit Rücksicht auf HC-Sinti Adolf Heilig kann ich ja nachvollziehen, dass dieser Hinweis 6 Jahre lang unter den Tisch gekehrt wurde, aber doch nicht mehr nach Florian Heiligs mysteriösem Tod!!!

Das ist schäbig, damit die Krokus-VT pushen zu wollen, und genau das haben sie getan.

fatalist
11.02.2014, 07:27
Ich vermute deshalb, dass Kapke und die Anderen die Aufmachung des Brettspiels damals gar nicht kannten. Dann war es auch nicht in Zschäpes Wohnung. Wer A sagt, muss auch B sagen.

brain freeze
11.02.2014, 07:40
Stop. Die BILD hat das gebracht zuerst, samt Nummernschild LESBAR und Name Florian H.
Damit auch jeder den Namen ja herausbekommt... ich hab das Foto noch irgendwo. HN-KH 425 oder so ähnlich.


Spätestens bei dem Namen HEILIG hätten die Journalisten mit dem Abschlussbericht (also Moser etc pp) hellhörig werden müssen, denn in dem Bericht kommt der Name HEILIG zigmal vor... und es steht auch drin, dass der Name Adolf Heilig in Kiesewetters Notizbuch stand "Haftbefehl" etc pp.

Mit Rücksicht auf HC-Sinti Adolf Heilig kann ich ja nachvollziehen, dass dieser Hinweis 6 Jahre lang unter den Tisch gekehrt wurde, aber doch nicht mehr nach Florian Heiligs mysteriösem Tod!!!

Das ist schäbig, damit die Krokus-VT pushen zu wollen, und genau das haben sie getan.

Bild fachte das Feuer an, Elsässer, Wetzel, Funke usw. hielten es auf kleiner Flamme am Leben. Gronbach war mit seiner Entlastungsstory fertig bzw. gescheitert. Und schäbig ist in diesem Fall relativ. Aus Sicht der "Journalisten" haben sie sich moralisch nichts wirklich vorzuwerfen (abgesehen vom Berufsethos), wenn FH ein roter Hering war. Ob ein vorgetäuschter Suizid überhaupt eine vorgetäuschte Straftat ist, weiß ich nicht. Aber jedenfalls dürften das die Rechtsabteilungen der Brötchengeber abgeklärt haben.

fatalist
11.02.2014, 07:51
Bild fachte das Feuer an, Elsässer, Wetzel, Funke usw. hielten es auf kleiner Flamme am Leben. Gronbach war mit seiner Entlastungsstory fertig bzw. gescheitert. Und schäbig ist in diesem Fall relativ. Aus Sicht der "Journalisten" haben sie sich moralisch nichts wirklich vorzuwerfen (abgesehen vom Berufsethos), wenn FH ein roter Hering war. Ob ein vorgetäuschter Suizid überhaupt eine vorgetäuschte Straftat ist, weiß ich nicht. Aber jedenfalls dürften das die Rechtsabteilungen der Brötchengeber abgeklärt haben. Die Journalisten haben den Abschlussbericht mit lauter HEILIG-Spuren und Hinweisen, und nach Florians HEILIGs Tod haben sie diese Hinweise immer noch nicht publiziert. Das ist schon schäbig auch ohne mit dem Tod Florians "NSS" mit der "NPD-Mordgemeinschaft Neidlein" zu befeuern, also die Krokus-VT.

Wie war das am 26.4.2007, 1 Tag nach dem Mord in der FAZ?


„Wir wissen noch nichts“, sagte ein Polizeisprecher. Der verletzte Beamte sei „nicht ansprechbar“.
http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/polizistenmord-toedlicher-einsatz-in-heilbronn-1438219.html


Polizistenmord in HeilbronnBlutverschmierter Mann in der Nähe des Tatorts26.04.2007 · Nach Mutmaßungen des baden-württembergischen Ministerpräsidenten Oettinger war der Polizistenmord von Heilbronn möglicherweise ein Racheakt gegen die Polizei. Ein Zeuge will kurz nach dem Mord einen blutverschmierten Mann unweit des Tatorts gesehen haben. http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/polizistenmord-in-heilbronn-blutverschmierter-mann-in-der-naehe-des-tatorts-1438445-b1.html

Das ist vom selben Tag, selbe FAZ. Unglaublich, 2014 ist das immer noch die "Wahrheit"...

Was in München verhandelt wird, das ist immer noch "Zufallsopfer, allgemeiner Hass auf die Polizei".

brain freeze
11.02.2014, 07:51
Man kann auch den "Rausschmiss" Mosers unter einem anderen Blickwinkel sehen ... Stichwort: Stärkung der Glaubwürdigkeit.

fatalist
11.02.2014, 07:57
2. Die "EG Umfeld" hat die "Hindergründe" des Mordes/Selbstmordes von FH ins Reich der Märchen verwiesen.
3. Vollständige Induktion: Wenn es für den "Nachfolger" n+1 (FH) gilt, gilt es auch für B&M

;) Das Autokennzeichen HN-KH 425 passt nicht zu Gerhard Heilig und nicht zu Florian Heilig. Wann wurde das Fahrzeug zugelassen und auf wen? Das wäre eine Spur, wenn man die Inszenierungsthese prüfen wollte.

nachdenkerin
11.02.2014, 08:00
Dann war es auch nicht in Zschäpes Wohnung. Wer A sagt, muss auch B sagen.

Ich kann das nur generell sagen.

Alle belastenden Indizien, wie „Ali-Drecksau-Gedicht“, Anti-Judenspiel, Kriegswaffen, Sprengstoff, Zig-Tausende Euro Bargeld, DVD’s und etc..wurden grundsätzlich nur in lebendiger Abwesenheit des Trios gefunden wurden.

Alle Fotos, wo angeblich Böhnhardt und Mundlos als Täter zu sehen sind, sind entweder so unscharf, dass es jeden normal gebauten Menschen betreffen könnte oder sie werden wegen Unschärfe erst gar nicht veröffentlicht.

Bis auf die mobile Verpackung von leichtem Schaumwein (Puppentorso) und die mobilen Zigarettenkippen (Garage) in den Jahren 1996 und 1998 las ich nicht einmal, dass auf den belastenden Indizien Fingerabdrücke oder/und DNA des Trios gefunden wurden.

Und das gleiche ist auch wieder in dem „Nick Fraser-Film“. Es gibt keinen Kapke oder jemand anders, der vor der Kamera das Spiel übergibt. Es gibt auch keinen von der Gruppe, der sich über das Spiel äußert, alles geschieht wieder, wie immer nur in Abwesenheit der Gruppe.

Bei dieser ganzen NSU-Geschichte, die ich ja nun Tag täglich seit Mai 2013 sehr intensiv verfolge, habe ich bis jetzt nicht ein einziges Mal feststellen können, oh da könnte was dran sein!

Nach meiner Vermutung könnte es noch einen NSU-Teil 2 geben.

fatalist
11.02.2014, 08:02
Man kann auch den "Rausschmiss" Mosers unter einem anderen Blickwinkel sehen ... Stichwort: Stärkung der Glaubwürdigkeit. Beim Rausschmiss Moseres soll es um Temme gegangen sein. Und um Benjamin Gärtner. Also ich hätte den Moser an dieser Front weiterkämpfen lassen, da kommt absolut NULL bei heraus, und Wetzel kämpft eh weiter, die Antifa-Nebenkläger ebenso.

Meine Vermutung ist, dass Moser wegen der Keupstrassen-Polizisten des Ali Demir viel mehr Staub aufgewirbelt hat, und da hat er ein "Alleinvertretungsmerkmal". Dass ich da nicht von Polizisten ausgehe mal weggelassen...

fatalist
11.02.2014, 08:08
Bis auf die mobile Verpackung von leichtem Schaumwein (Puppentorso) und die mobilen Zigarettenkippen (Garage) in den Jahren 1996 und 1998 las ich nicht einmal, dass auf den belastenden Indizien Fingerabdrücke oder/und DNA des Trios gefunden wurde. Gutes Stichwort. Es gibt einen Bericht, dass im Thüringer PUA ein Zeuge vom TLfV ausgesagt haben soll, dass die Observanten VOR der Razzia für 2 Stunden IN der Garage gewesen sein sollen, und DANACH das TNT gefunden wurde.

Das muss bei Haskala stehen, aber ich finde es nicht.


14.00
F. erzählt, wie sie Böhnhardt dabei beobachteten, als er Spiritus kaufte. Böhnhardt wurde danach verfolgt und hatte später den Garagenkomplex am ehemaligen Klärwerk in Jena angesteuert. F. selbst hatte dabei aus seinem Versteck die Garage schließlich als jene lokalisieren können, die durch Böhnhardt und Mundlos genutzt wurde. Im Laufe der Observation haben diese die Garage betreten und sofort verschlossen, kamen erst nach 2 Stunden da wieder heraus. das ist die offizielle Version.

fatalist
11.02.2014, 08:12
Thomas Moser und das Geheim-Briefing der BAW:


Thomas H. sagt:
10. Februar 2014 um 16:03 (http://debattiersalon.de/nsu-prozess-der-tunnelblick-der-bundesanwaltschaft/#comment-760)


Ich möchte als journalistischer Prozessbeobachter, der ich auch an dem angeblich konspirativen Hintergrundgespräch mit Vertretern der Bundesanwaltschaft teilgenommen habe, wenn auch nicht von Anfang an, folgendes festhalten. Entgegen der Darstellung von Thomas Moser, der vom dem Gespräch nur gehört hat, war das Gespräch weder für ausgesuchte Journalisten arrangiert worden, noch in irgendeiner Weise konspirativ. – Jeder akkreditierte Journalist, jede Journalistin mit besagtem weissen oder gelben Kärtchen, hätte daran teilnehmen können. Es war ein offenes, vom Presseraum zugängliches Zimmer. – Wer an diesem Tag an einem der Computerplätze sass, konnte das wahrnehmen. – Letzten Endes knüpfte das Angebot “off records”-Gespräche zu führen an die Praxis der ca. ersten 20 Prozesstage an, als sich nach einer offiziellen Pressekonferenz der Vertreter der Bundesanwaltschaft die Gelegenheit für Hintergrund-Gespräche ergab. – Dabei ging die Initiative immer von der Journalistenseite aus, einen gezielten Einfluss auf die Berichterstattung vermag ich deshalb nicht zu erkennen. Und nun? Wieder AOK-Karten Hype und weiter nichts gewesen???

brain freeze
11.02.2014, 08:23
Thomas Moser und das Geheim-Briefing der BAW:

Und nun? Wieder AOK-Karten Hype und weiter nichts gewesen???

Thomas Moser beschäftigt eine klar umrissene Zielgruppe. Der Rausschmiss bei Kontext erhöhte seine Glaubwürdigkeit beim "Lunatic fringe".

fatalist
11.02.2014, 08:33
Thomas Moser beschäftigt eine klar umrissene Zielgruppe. Der Rausschmiss bei Kontext erhöhte seine Glaubwürdigkeit beim "Lunatic fringe". Das musste ich googeln.


lunatic fringe

The members of a political or social group espousing extreme, fanatical, or irrational views.

Spinner sind gemeint. Das sind wir doch auch...

brain freeze
11.02.2014, 08:43
Das musste ich googeln.

Spinner sind gemeint. Das sind wir doch auch...

Maßgeschneidert. Deswegen sind wir ja auch reingefallen. Manche brauchen halt etwas länger (siehe FH ;))

fatalist
11.02.2014, 09:00
Maßgeschneidert. Deswegen sind wir ja auch reingefallen. Manche brauchen halt etwas länger (siehe FH ;)) Wenn Du Recht hast, werden wir es nie erfahren ;)

KW Rabe
11.02.2014, 09:09
SPD-Bundestagsabgeordneter
Edathy unter Kinderporno-Verdacht

Sebastian Edathy, Ausschussvorsitzender des Bundestags, steht im Verdacht, kinderpornografisches Material zu besitzen. Erst am Freitag hatte der SPD-Abgeordnete sein Mandat aufgegeben - angeblich aus gesundheitlichen Gründen.

Berlin . Polizeibeamte und Staatsanwaltschaft haben am Montagnachmittag die Wohnung und das Büro des langjährigen SPD-Bundestagsabgeordneten Sebastian Edathy im niedersächsischen Rehberg und im benachbarten Nienburg durchsucht. Der frühere Vorsitzende des NSU-Untersuchungsausschuss und des Bundestags-Innenausschusses steht im Verdacht, kinderpornografische Schriften besessen zu haben. Bei der Durchsuchungsaktion beschlagnahmten die Beamten Computer und Akten. Eine offizielle Stellungnahme der Staatsanwaltschaft wird für diesen Dienstag erwartet.

weiter: http://www.mz-web.de/politik/-edathy-verdacht-auf-besitz-von-kinderpornografie,20642162,26155276.html



Möglich ist in diesen Kreisen alles. Kinderpornos sind aber natürlich das Mittel um eine Person kaltzustellen, die nicht mehr mitspielen wollte. Wir wissen halt nicht, was hinter den Kulissen so alles stattfindet.

fatalist
11.02.2014, 09:12
Möglich ist in diesen Kreisen alles. Kinderpornos sind aber natürlich das Mittel um eine Person kaltzustellen, die nicht mehr mitspielen wollte. Wir wissen halt nicht, was hinter den Kulissen so alles stattfindet.
Es geht um das Buch von Ogertschnik, welches der dem Edathy 2005 ins Büro schickte: Mundlos NSU RAF von Rechts.

Dieses Buch ist jetzt weg, jede Wette.
(VT aber muss sein)

tommes
11.02.2014, 09:21
Wenn schon VT: Und wo Ogertschnik wohnte, wohnt jetzt laut Klingelschild ein ADOLF :D

fatalist
11.02.2014, 09:23
Wenn schon VT: Und wo Ogertschnik wohnte, wohnt jetzt laut Klingelschild ein ADOLF :D Zu schön! Das LfV und das BfV haben das Buch aber noch. Das BKA hat es jetzt auch ;)

Schade dass Gronbach keines hat :)

KW Rabe
11.02.2014, 09:24
Es geht um das Buch von Ogertschnik, welches der dem Edathy 2005 ins Büro schickte: Mundlos NSU RAF von Rechts.

Dieses Buch ist jetzt weg, jede Wette.
(VT aber muss sein)

Das Buch wurde ja in einem Protokoll erwähnt. Man müsste halt wissen, was während den geheimen Sitzungen so alles ans Tageslicht kam. Edathy weiß sicher ganz genau, was da ab Januar '98 im Zusammenhang mit dem Trio so alles gelaufen ist. Und Kinderpornos könnte ja doch sein. So hat man diese Leute im Griff, falls sie mal ausscheren sollten. Solange sie das große Spiel mitspielen, wird sowas eben geflissentlich übersehen. Er wird sicher nicht der einzige sein aus der Politgaunerbande, der abnormale Neigungen verspürt.

fatalist
11.02.2014, 09:29
Das Buch wurde ja in einem Protokoll erwähnt. Man müsste halt wissen, was während den geheimen Sitzungen so alles ans Tageslicht kam. Edathy weiß sicher ganz genau, was da ab Januar '98 im Zusammenhang mit dem Trio so alles gelaufen ist. Und Kinderpornos könnte ja doch sein. So hat man diese Leute im Griff, falls sie mal ausscheren sollten. Solange sie das große Spiel mitspielen, wird sowas eben geflissentlich übersehen. Er wird sicher nicht der einzige sein aus der Politgaunerbande, der abnormale Neigungen verspürt. Stengel vom LfV hat sogar einen Anruf vom BfV bekommen, dass sein Tarnname im Buch steht. Also hat das Treffen 2003 wirklich statt gefunden. Das steht auch im Protokoll.

Dass NSU, Mundlos und RAF von Rechts drinsteht, das ist im Bundestags-Protokoll indirekt bestätigt worden: "Sie und der Vorsitzende haben gewarnt, aber es wollte niemand wissen" sagte Wieland (Grüne) zum Zeugen Stengel.

Auch das hat niemals irgendeine Zeitung gebracht. Fiel total unter den Tisch.

fatalist
11.02.2014, 09:35
Stengel vom LfV hat sogar einen Anruf vom BfV bekommen, dass sein Tarnname im Buch steht. Also hat das Treffen 2003 wirklich statt gefunden. Das steht auch im Protokoll.

Dass NSU, Mundlos und RAF von Rechts drinsteht, das ist im Bundestags-Protokoll indirekt bestätigt worden: "Sie und der Vorsitzende haben gewarnt, aber es wollte niemand wissen" sagte Wieland (Grüne) zum Zeugen Stengel.

Auch das hat niemals irgendeine Zeitung gebracht. Fiel total unter den Tisch.


dass das Buch, das diese „Erbse“ irgendwann geschrieben hat - wahrscheinlich
im Eigenverlag - ihn darin auch - zwei oder
drei Seiten; hat er nicht gesagt - - aber dass
er mit seinem Arbeitsnamen darin vorkommt,
und darüber hätte man ihn seitens des BfV
informiert Protokoll 29b, Seite 7.


Clemens Binninger (CDU/CSU): Wobei dieser „Erbse“ dieses Buch wohl an einen exklusiven Kreis von Leuten, vom Innenausschussvorsitzenden damals bis zum BfV,
auch gesandt hat Edathy

fatalist
11.02.2014, 09:40
Clemens Binninger (CDU/CSU): Okay. -Letzte Frage von mir. Wir müssen irgendwie an dieses Buch kommen. Meine Vermutung
ist ja, dass solche literarischen Größen auch
mal im Selbstverlag produzieren. Dann findet
man es auch nirgends. Protokoll 29a, Seite 92.


Haben Sie es jemals gesehen oder in der Hand gehabt? Woher
haben Sie denn erfahren, dass der ein Buch
publiziert oder ein Buch schreibt und das an
Gott und die Welt schickt? Woher haben Sie
das dann erfahren?


Zeuge Günter Stengel: Ich glaube, das habe ich vom BfV erfahren. Die haben so
eine Buchlesemaschine auf bestimmte Wörter. Da war Arbeitsname - so ist es rausgekommen - - war mein Arbeitsname dabei.


Zeuge Günter Stengel: Ich kann nur sagen, dass das Buch unter seinem Klarnamen veröffentlicht worden ist und nicht unter
„Stauffenberg“. Das weiß ich noch.


Vorsitzender Sebastian Edathy: Wir gehen dem auf jeden Fall noch mal nach. Ich
denke, das ist klar heute Abend.
Herr Stracke hat noch Fragen.

Nereus
11.02.2014, 11:21
@brain freeze

Sorry, bin mit Lesen im Rückstand und jetzt zuerst da angekommen.

Das Brettspiel wird bei Minute 6:24 vorgestellt. Interessant fand ich bei dem Film auch nachfolgendes:



Im Bild ist der britischen Journalist Nick Fraser zu sehen, als er draußen auf einem Weg eine Plastiktüte und eine Zeitung ausbreitet. Dann wirft er das Brettspiel nach unten. In diesen Aufnahmen ist Keiner von der Gruppe abgebildet. In der Dokumentation ist auch nie eine Beziehung der Gruppe zu dem Brettspiel aufgeführt. Die einzige Verbindung stellt Nick Fraser in Abwesenheit der Gruppe dar, indem er ausführt, dass er dieses Spiel nach dem Interview von der Gruppe erhalten habe.

Ich vermute deshalb, dass Kapke und die Anderen die Aufmachung des Brettspiels damals gar nicht kannten.

Gut aufgepaßt!
Damit haste bewiesen, daß der britische "Journalist" (meist auch Tarnbezeichnung für Geheimdienstagent) Fraser, wohl im Auftrag der psychologischen Abteilung des britischen Auslandsgeheimdienstes, vermutlich das Pogromly-"Spiel" den naiven und ahnungslosen Thüringer Kindern untergeschoben hat, damit die FIR und ihre VVNs eine internationale Antifa-Legende stricken kann: "Deutsche Kinder, besonders die aus Ostdeutschland, spielen schon wieder »Juden vergasen« und leugnen den Holocaust"?
War die "Eiserne Lady" der Briten nicht gegen eine Wiedervereinigung?

Die Verbindung des "Pogromlys" mit den Thüringer Kindern haben erst später die "Journalisten" vom linken Rand, mit der Israel-Lobbyistin und Linksfrontfrau König an der Spitze, in der Doku hergestellt.

fatalist
11.02.2014, 11:25
vermutlich das Pogromly-"Spiel" den naiven und ahnungslosen Thüringer Kindern untergeschoben hat
So war das. Erst in Zschäpes Wohnung am 26.1.98 untergeschoben und dann später im selben Jahr dem MI6-Agenten Fraser.
Die Antifa wars.

Pippi Langstrumpfs neue Streiche made bei @Nereus.

herberger
11.02.2014, 11:26
http://jungefreiheit.de/politik/ausland/2014/tuerkischer-geheimdienst-soll-killer-geschickt-haben/

Man tut gerade so als wenn der türk.Geheimdienst nicht in der Bananenrepublik operiert und das die deutschen Dienste keine Kontakte zu den türk.Diensten haben.Eine türk.Schutzgeld und Drogenmafia gibt es natürlich auch nicht.

nachdenkerin
11.02.2014, 11:34
Wäre der Grieche gezielt ausgewählt gewesen, dann hätte es mit seinem Vorleben zusammenhängen müssen. Das glaube ich aber nicht. Erst 2 Wochen im Laden und davon war der oder die Attentäter eine Zeitlang in Nürnberg aktiv. Macht für mich mehr Sinn man kam in die Trappentreustrasse mit dem Wissen dass a, der Laden ein anderer ist und b der Inhaber. Ist einer der deutschen Sprache nicht mächtig kann er den Wechsel optisch nicht bemerken, ist er einmal im Laden sieht er jemanden der seiner "Zielperson" optisch ähnelt. Auch etwaiige Täter außerhalb des NSU dürften ihre Opfer vorher niemals persönlich gekannt haben. Davon gehe ich aus


Es ist Mittwochnachmittag, der 15. Juni 2005. Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt drücken sich in der Nähe des Münchner Hauptbahnhofs herum. Hier, in der Trappentreustraße 4, liegt der Schlüsseldienst des Griechen Theodoros Boulgarides. Um 15.22 Uhr klingelt das Handy, das sie bei sich haben. Der Anruf kommt aus einer Telefonzelle in 360 Kilometer Entfernung, nahe der Polenzstraße in Zwickau, wo sie wohnen. Es ist ihre Komplizin Beate Zschäpe. Eine letzte Rücksprache, jeder weiß, was zu tun ist. Weniger als vier Stunden später ist Theodoros Boulgarides tot....

Das Handy, das damals klingelte, fanden Polizisten im Brandschutt der letzten Wohnung des Trios in der Zwickauer Frühlingsstraße. In der Nähe lag ein Notizzettel, auf dem die Nummer des Anschlusses zusammen mit dem Wort "Aktion" geschrieben stand. http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2013-10/nsu-prozess-anruf-zschaepe


Vermerke vom 13.03.2012 und 24.11.2011 zu einer in München festgestellten Telefonnummer des Trios (0162-4639557).
Untersuchungsausschuss Bundestag Beweisbeschlüsse
http://webcache.googleusercontent.com/search?q=cache:kfG5136d1v4J:www.bundestag.de/bundestag/ausschuesse17/ua/2untersuchungsausschuss/beweisbeschluesse/20121213/BY-014.pdf+&cd=1&hl=de&ct=clnk



Am 5. Juni 2005 gegen 19.05 Uhr wurde in dem Laden der 41 Jahre alte Grieche Theodorous Boulgarides von den Killern der Zwickauer Terrorzelle ermordet, weil er Ausländer war. Ein paar Stunden vor dem Mord, um 15.22 Uhr, wurde in Tatortnähe ein Handy mit der Nummer 0162/4639557 angerufen. Der Anruf kam, wie Ermittler später mit Hilfe einer Funkzellenauswertung feststellten, aus einer Telefonzelle, die sich in der Nähe der Polenzstraße in Zwickau befindet.

http://www.sueddeutsche.de/politik/ermittlungen-gegen-zwickauer-terrorzelle-beate-zschaepe-frau-an-der-seite-der-killer-1.1257675


Vermerk vom 27.12.2011 zur Nummer 0163-3262942 beim Mord Boulgarides in der Nähe des Tatortes.
Untersuchungsausschuss Bundestag Beweisbeschlüsse
http://webcache.googleusercontent.com/search?q=cache:kfG5136d1v4J:www.bundestag.de/bundestag/ausschuesse17/ua/2untersuchungsausschuss/beweisbeschluesse/20121213/BY-014.pdf+&cd=1&hl=de&ct=clnk

Das ist eine andere Rufnummer.

Merkwürdig, wo die Rufnummer im Beweisbeschluss erwähnt wird, ist ein Bezug zu Boulgarides nicht angeben. Und wo der Beweisbeschluss eine Handy-Nummer in Tatortnähe zu Boulgarides angibt, ist es dann eine andere. Wurde hier was ausgetauscht?


Das Geschehen rund um den Anruf haben die Ermittler bei ihrer Arbeit an der NSU-Mordserie rekonstruiert. Es ist ein Puzzlestück bei der Aufklärung des Mordes, an dem bis heute vieles mysteriös ist. Zwischen 18.30 und 19 Uhr wurde Boulgarides an dem Tag im Juni mit drei Schüssen niedergestreckt, laut Anklage von Mundlos und Böhnhardt. Zu der Zeit hatte das Geschäft bereits geschlossen. http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2013-10/nsu-prozess-anruf-zschaepe


Obwohl der Laden eigentlich schon geschossen hat, betreten kurz nach halb sieben zwei Männer das Geschäft…Buch „die Zelle“

• Wie sind die oder der Täter denn rein gekommen? Normalerweise ist nach Geschäftsschluss ein Geschäft abgeschlossen. Oder hatte Boulgarides die Tür geöffnet, weil er die/den Täter kannte?


Einer der Verdächtigen trug einen dunklen Rucksack - genauso wie der sehr ähnlich aussehende Mann auf dem Phantombild der Münchner Kollegen. Es zeigt den Mittdreißiger, der gegen 18.10 Uhr am Mittwoch vor einer Woche mit Theodorus Boulgarides vor dem Schlüsseldienst saß und sich mit ihm heftig gestritten haben soll. Hat sich der Mörder kaltblütig mit seinem Opfer Minuten vor der Tat an der vielbefahrenen Straße noch gleichsam auf einen Präsentierteller gesetzt ?

http://www.abendblatt.de/hamburg/article335503/Sieben-Tote-eine-Waffe-die-Spur-des-Moerders.html

Speziell für Fatalist:
Übrigens gibt „mein Lieblingsbuch“ „die Zelle“ kein Fluchtfahrzeug an.

Nereus
11.02.2014, 12:10
So war das. Erst in Zschäpes Wohnung am 26.1.98 untergeschoben und dann später im selben Jahr dem MI6-Agenten Fraser.
Die Antifa wars.

Pippi Langstrumpfs neue Streiche made bei @Nereus.

„Erst in Zschäpes Wohnung am 26.1.98 untergeschoben...”

Im „Frühsommer 1998” besuchte Fraser Thüringen, um mal nach den Rechten zu sehen: Antifa Behauptung.
Oder war das schon im Sommer 1997 und die Antifa vom linken Rand hat das Datum auf 1998 hingebogen, um ihre Londoner Freunde zu schützen und sie nicht in Verdacht kommen zu lassen? Wo ist dieser Fraser-Besuch noch „dokumentiert”, außer bei der Antifa?

Fraser in Thüringen: Was junge Leute aus dem Umfeld der Zwickauer Naziterroristen glaubten

Im Frühsommer 1998 führte ein britischer Journalist Interviews mit damals sehr jungen Leuten aus dem Umfeld der späteren Naziterrorgruppe NSU. report MÜNCHEN fand die Originalbänder. Nick Fraser, Journalist bei der BBC: „Ich bin Schriftsteller und Journalist. Ich schreibe vor allem über Europa.“ Für eine internationale Filmproduktion über rechtspopulistische und -extreme Parteien in Europa kommt Nick Fraser im Frühsommer 1998 auch nach Thüringen, eine Hochburg rechtsextremer Kameradschaften.
https://dokmz.wordpress.com/?s=Fraser

Das Original-Spiel aus dem Ausland hieß schon „Pogromly”. Ein V-Mann behauptete ablenkend oder desinformierend: "Das Spiel stammt aus Spanien" (Schäfer-Bericht). Aber das Trio soll ihm erst später diesen Namen gegeben haben - phantasierte nun die Antifa! Das ist ein klarer Beweis für die Fälschungen und Mogeleien des Antifa-Untergrundes!

Geschmacklos ist gar kein Ausdruck für das Spielbrett, mit dem die Rechtsterroristen den Spiele-Klassiker “Monopoly” kopierten: Ein Totenkopf in NS-Uniform ziert das Spielfeld, Embleme von SS und SA kennzeichnen die Ereigniskarten, die Bahnhöfe tragen Namen von Konzentrationslagern. Die drei mutmaßlichen Rechtsterroristen Uwe Mundlos, Uwe Böhnhardt und Beate Zschäpe nannten das Spiel “Pogromly”. Mit dem Verkauf des selbstgebastelten Brettspiels, das etwa 100 Mark pro Stück kostete, finanzierte das Trio Ende der neunziger Jahre, während der ersten Zeit im Untergrund, einen Teil seiner Lebenshaltungskosten – und der Thüringer Verfassungsschutz finanzierte das Trio anscheinend mit. “Etwa zehn Spiele habe ich seinerzeit gekauft”, erinnert sich ein ehemaliger V- Mann des Verfassungsschutzes.
https://dokmz.wordpress.com/?s=Pogromly

fatalist
11.02.2014, 12:38
http://jungefreiheit.de/politik/ausland/2014/tuerkischer-geheimdienst-soll-killer-geschickt-haben/

Man tut gerade so als wenn der türk.Geheimdienst nicht in der Bananenrepublik operiert und das die deutschen Dienste keine Kontakte zu den türk.Diensten haben.Eine türk.Schutzgeld und Drogenmafia gibt es natürlich auch nicht.


PARIS. Der mutmaßliche Mörder von drei PKK-Aktivistinnen, Ömer Güney, soll vom türkischen Geheimdienst auf seine Opfer angesetzt worden sein. Das legt sowohl ein Gesprächsmitschnitt als auch ein Textdokument nahe, die im Internet veröffentlicht wurden. Die französische Justiz überprüft nun die Echtheit der Dokumente. Güney selbst, der seit seiner Verhaftung seine Unschuld beteuert, bestreitet, ein solches Gespräch geführt zu haben.Auf der Tonaufnahme ist ein vermeintliches Gespräch Güneys zu hören, wie er mit zwei Geheimagenten das Attentat in seinen Einzelheiten bespricht. Französische Ermittler sind laut einem Bericht des Spiegel sicher, die Stimme Güneys erkannt zu haben. Hintergrund ist die Hinrichtung der PKK-Aktivistinnen Sakine Cansiz, Fidan Dogan und Leyla Söylemez am 9. Januar 2013. Güney, der in Paris als angeblicher PKK-Sympathisant auftrat, wird verdächtigt, die drei Frauen aus der Nähe mit einer schallgedämpften Pistole Kaliber 7,65-Millimeter erschossen zu haben.




Verfassungsschutz schränkt Zusammenarbeit mit türkischem Dienst ein
Ging die Polizei zunächst von einem Krieg zwischen Kurden aus, ergaben sich schnell Unstimmigkeiten. So trat Güney erst seit 2011 in der Pariser kurdischen Gemeinde auf. Davor lebte er acht Jahre in Bayern, wo er Kontakt zu türkischen nationalistischen Kreisen gehabt haben soll. Brisant ist auch das veröffentlichte Textdokument, welches vom türkischen Geheimdienst stammen soll. Es befielt die Liquidierung von Cansiz durch einen Agenten. Gezeichnet wurde es von mehreren Beamten des Dienstes, die tatsächlich für Kurdenangelegenheiten zuständig sind.

Das Papier wird vom Bundesverfassungsschutz mit einiger Wahrscheinlichkeit für echt gehalten. „Sollte es eine Fälschung sein, ist es eine täuschend echte“, sagte ein hochrangiger Beamter dem Magazin. Als erste Reaktion schränkte der Dienst die Zusammenarbeit mit dem türkischen Geheimdienst ein. „Besondere Vorsicht“ solle „bei der Weitergabe personenbezogener Daten“ beachtet werden. Güney soll einen Tag vor dem Mord dreihundert neue Mitgliedsanträge mit dem Mobiltelefon fotografiert und an eine Nummer in der Türkei geschickt haben. (FA) Ceska???

fatalist
11.02.2014, 12:41
„Erst in Zschäpes Wohnung am 26.1.98 untergeschoben...”

Im „Frühsommer 1998” besuchte Fraser Thüringen, um mal nach den Rechten zu sehen: Antifa Behauptung. REPORT-Behauptung.

fatalist
11.02.2014, 13:13
Speziell für Fatalist:
Übrigens gibt „mein Lieblingsbuch“ „die Zelle“ kein Fluchtfahrzeug an. Lass mich mit deinem Schrott bloss in Ruhe, Miss IuW.

fatalist
11.02.2014, 13:25
http://jungefreiheit.de/politik/ausland/2014/tuerkischer-geheimdienst-soll-killer-geschickt-haben/

Man tut gerade so als wenn der türk.Geheimdienst nicht in der Bananenrepublik operiert und das die deutschen Dienste keine Kontakte zu den türk.Diensten haben.Eine türk.Schutzgeld und Drogenmafia gibt es natürlich auch nicht. Ob sich ein Killer des Türkischen Geheimdienst hätte erwischen lassen?


Am Anfang der Untersuchungen erklärte der Staatsanwalt, dass auf der Patronenhülse die DANN-Spur einer weiteren Person außer Ömer Güney ermittelt wurde. Was kann man daraus deuten?Es gibt eine genetische Spur auf einer Patronenhülse. Aber allein eine DANN-Spur sagt noch nicht viel aus. Wenn sie eine Person berühren, kann man an der Person auch ihre DNA-Spur wiederfinden. Wir sollten deshalb etwas vorsichtig damit umgehen.
Eine weitere DANN-Spur zu identifizieren, heißt noch lange nicht, dass einen weitere Person an der Tat beteiligt ist. Es kann sich um eine Waffe handeln, die von Hand zu Hand gegangen ist. Aber bislang wurde noch nicht einmal die Waffe aufgefunden. Die DNA-Spur war allein auf der Patronenhülse zu finden. Aus meiner Sicht sagt das noch nicht viel aus.


Bisher hat Ömer Güney keinerlei Geständnis abgelegt, oder?
Er ist professionell. Ich gehe deshalb davon aus, dass er keinerlei Geständnisse ablegen wird.
ANF, 15.12.2013, ISKU http://www.scharf-links.de/44.0.html?&tx_ttnews%5Btt_news%5D=41696&cHash=8d6a174527

Graue Wölfe, da dürfte der hingehören.

Quo vadis
11.02.2014, 13:35
So war das. Erst in Zschäpes Wohnung am 26.1.98 untergeschoben und dann später im selben Jahr dem MI6-Agenten Fraser.
Die Antifa wars.

Pippi Langstrumpfs neue Streiche made bei @Nereus.

Du hattest doch mal gefragt wieso man 2011 alte Postleitzahlen und Anschriften (PDS) verwendet hat? Weil der MI5 oder MI6 diesbezüglich überhaupt nicht auf dem neuesten Stand war ! Dazu noch

-Pink Panther ist ursprünglich eine britische Serie
-die Briten verwenden die Farbe Pink relativ oft im Zusammenhang mit dem 3. Reich und dem Holocaust, wir dürfen hier nicht von uns Deutschen ausgehen
-1997 erschien in England eine 3. Reich Abhandung über den rosa Winkel (Homosexuelle) bzw. swastika
http://www.phibetaiota.net/wp-content/uploads/2013/03/cover-pink-swastika-193x300.jpg

http://bilder.rofl.to/media/data/pic-e0dab090f051daa928d7e3e753d3d46b-full.jpg
-Tino B. war führender Kopf des TH und zeitgleich englischer Informant

Vorlage für das stilisierte SA Symbol auf Pogromly ist ganz eindeutig ein Zeichen der O. Mosleyfaschisten aus England.

http://rexcurry.net/swastika2c.jpg

Heute völlig vergessen ist der mysteriöse "Selbstmord" des britischen Waffenexperten David Kelly in der Nähe seines Hauses 2003

http://en.wikipedia.org/wiki/David_Kelly_(weapons_expert)

http://www.consciousape.com/wp-content/uploads/legacy/images/1240.jpg

fatalist
11.02.2014, 13:56
Du hattest doch mal gefragt wieso man 2011 alte Postleitzahlen und Anschriften (PDS) verwendet hat? Weil der MI5 oder MI6 diesbezüglich überhaupt nicht auf dem neuesten Stand war ! Dazu noch 2007 gabs noch ne PDS, das ist das Brenndatum der CDs, und die PLZ war richtig, nur die führende Null fehlte. war keine alte PLZ.


-Pink Panther ist ursprünglich eine britische Serie
-die Briten verwenden die Farbe Pink relativ oft im Zusammenhang mit dem 3. Reich und dem Holocaust, wir dürfen hier nicht von uns Deutschen ausgehen
-1997 erschien in England eine 3. Reich Abhandung über den rosa Winkel (Homosexuelle) bzw. swastika
http://www.phibetaiota.net/wp-content/uploads/2013/03/cover-pink-swastika-193x300.jpg

http://bilder.rofl.to/media/data/pic-e0dab090f051daa928d7e3e753d3d46b-full.jpg
-Tino B. war führender Kopf des TH und zeitgleich englischer Informant

Vorlage für das stilisierte SA Symbol auf Pogromly ist ganz eindeutig ein Zeichen der O. Mosleyfaschisten aus England.

http://rexcurry.net/swastika2c.jpg

Heute völlig vergessen ist der mysteriöse "Selbstmord" des britischen Waffenexperten David Kelly in der Nähe seines Hauses 2003

http://en.wikipedia.org/wiki/David_Kelly_(weapons_expert)

http://www.consciousape.com/wp-content/uploads/legacy/images/1240.jpg Nereus meinte, die Antifa habe Frazer das Pogromly untergeschoben. Darum ging es.

Quo vadis
11.02.2014, 13:57
„Erst in Zschäpes Wohnung am 26.1.98 untergeschoben...”

Im „Frühsommer 1998” besuchte Fraser Thüringen, um mal nach den Rechten zu sehen: Antifa Behauptung.
Oder war das schon im Sommer 1997 und die Antifa vom linken Rand hat das Datum auf 1998 hingebogen, um ihre Londoner Freunde zu schützen und sie nicht in Verdacht kommen zu lassen? Wo ist dieser Fraser-Besuch noch „dokumentiert”, außer bei der Antifa?

Fraser in Thüringen: Was junge Leute aus dem Umfeld der Zwickauer Naziterroristen glaubten

https://dokmz.wordpress.com/?s=Fraser

Das Original-Spiel aus dem Ausland hieß schon „Pogromly”. Ein V-Mann behauptete ablenkend oder desinformierend: "Das Spiel stammt aus Spanien" (Schäfer-Bericht). Aber das Trio soll ihm erst später diesen Namen gegeben haben - phantasierte nun die Antifa! Das ist ein klarer Beweis für die Fälschungen und Mogeleien des Antifa-Untergrundes!

https://dokmz.wordpress.com/?s=Pogromly

Stimme dir zu.

Quo vadis
11.02.2014, 14:00
Nereus meinte, die Antifa habe Frazer das Pogromly untergeschoben. Darum ging es.

So habe ich es gar nicht aufgefaßt. Nein, das Spiel kommt m.E. nach direkt aus einer britischen Quelle und hat mit der Antifa nichts zu tun. Einziges Ziel ist die Diskreditierung des NW bzw. TH. Wenn jemand einem Jungen Puppen zum Spielen mitbringt und dieser spielt damit kann er behaupten der Junge habe mit Puppen gespielt und sei daher schwul. So funktioniert das. Pogromly= Köder für Doku, die Restexemplare können durchaus später verkauft worden sein, das hat die Filmer schon nicht mehr interessiert.

Quo vadis
11.02.2014, 14:05
2007 gabs noch ne PDS, das ist das Brenndatum der CDs, und die PLZ war richtig, nur die führende Null fehlte. war keine alte PLZ.


Ja, meinte auch 2007 Parteibezeichnung + PLZ, damals war beides richtig. Nach CD Herstellung plötzlich keine Dönermorde mehr, Ziel erreicht, Zurückhaltung des Paketes für den Tag X (4.11.11) ??

fatalist
11.02.2014, 14:06
So habe ich es gar nicht aufgefaßt. Lies es halt nochmals nach. VOR Frazers Besuch wurde das Spiel am 26.1.98 in Zschäpes Wohnung gefunden.

Daher kann das kaum die ANTIFA gewesen sein, die es deponierte.

fatalist
11.02.2014, 14:10
Erbse statt Neidlein, Phantombild Nr. 8 ist identifiziert!
Jetzt hat Torsten Ogertschnik in Heilbronn mitgemordet.
http://friedensblick.de/10195/polizistenmord-heilbronn-phantombild-nr-8-informant-des-verfassungsschutzes/


Im September 2013, nachdem die Phantombilder erstmals durch Zeitungen veröffentlicht worden waren, meldete sich ein früherer Beamter des Landesamtes für Verfassungsschutz (LfV) von Baden-Württemberg beim Innenministerium in Stuttgart mit der aufregenden Nachricht, daß es sich bei einem der Phantombilder von Heilbronn um einen früheren Informanten handeln könne. Dieser Informant habe ihm im Jahre 2003 von einer rechtsterroristischen Gruppierung namens „NSU“ erzählt und mehrere Namen genannt, u.a. Mundlos. Der Informant nannte sich „Staufenberg“, sein bürgerlicher Name ist Torsten O. Das Amt ging den Hinweisen seines Mitarbeiters damals – 2003 – nicht nach. Er mußte die entsprechenden Vermerke sogar vernichten. Im April 2013 wurde bekannt, daß Torsten O. einmal V-Mann des LfV Baden-Württemberg war, Deckname „Erbse“. Das sagte der frühere LfV-Chef Helmut Rannacher bei seiner Befragung vor dem NSU-Untersuchungsausschuß in Berlin aus.Dieser Mann – ex-V-Mann Erbse/Torsten O. – könnte also am Tattag, dem 25.April 2007, auf der Theresienwiese in Heilbronn gewesen sein. Irritierend ist, daß das Innenministerium im September 2013 nichts unternahm, um herauszufinden, um welches Phantombild genau es sich handele. Der pensionierte LfV-Beamte wurde nicht dazu befragt. In der Kontext-Wochenzeitung wurde dann das Phantombild identifiziert – es ist Bild Nummer acht, das einen Mann zeigt, der zusammen mit drei anderen Männern eine dreiviertel Stunde vor dem Mordanschlag am Rande der Theresienwiese saß und einem Passanten auffiel. Daß es sich um Torsten O., den ex-V-Mann Erbse, gehandelt haben soll, berichtete das Medium damals nicht.Nach dem Hinweis seines früheren Mitarbeiters im September 2013 will das Landesverfassungsschutzamt überprüft haben, ob Phantombild Nr. 8 eine Ähnlichkeit mit dem früheren V-Mann Torsten O. habe – und komme zu dem Ergebnis: „keine Ähnlichkeit“. Das Landeskriminalamt soll sich dieser Bewertung angeschlossen haben.Mir liegt ein Foto von Torsten O. vor. Es stammt aus den Unterlagen des NSU-Untersuchungsausschusses, der die Haftakte von Torsten O., angefordert hatte. Ich zeige es hiermit zusammen mit Phantombild Nr. 8. Ob „Ähnlichkeit“ oder „keine Ähnlichkeit“ – das obliegt der Beurteilung des Betrachters.http://friedensblick.de/wp-content/uploads/2014/02/vergleich3.gif (http://friedensblick.de/wp-content/uploads/2014/02/vergleich3.gif)http://friedensblick.de/wp-content/uploads/2014/02/phantombild-8-heilbronner-polizistenueberfall-nsu-kiesewetter.jpg (http://friedensblick.de/wp-content/uploads/2014/02/phantombild-8-heilbronn-polizistenmord-nsu-kiesewetter.jpg)
http://friedensblick.de/wp-content/uploads/2014/02/vergleich2.jpg (http://friedensblick.de/wp-content/uploads/2014/02/vergleich2.jpg) Thomas Moser ist immer wieder für ne Überraschung gut. Erst war das NEIDLEIN, mit tatkräftiger Hilfe von Alexander Gronbach, dann war es Tino Brandt, und jetzt ist es Ogertschnik "Erbse", der mit dem Edathy-Buch.

Glaub ich Alles ;)

Quo vadis
11.02.2014, 14:12
Lies es halt nochmals nach. VOR Frazers Besuch wurde das Spiel am 26.1.98 in Zschäpes Wohnung gefunden.

Daher kann das kaum die ANTIFA gewesen sein, die es deponierte.

Nein, war sie auch nicht, vor Frazers Besuch kam aber Pogromly, vermutlich über Brandt, zum TH, da reichen wenige Wochen Vorlauf. Frazer selber hantierte im Film mit dem Spiel herum um ja den Bogen zum TH zu schlagen, da tut man gespielt überrascht so etwas vorzufinden, schließt aber gleich die "richtigen Schlüsse" wie dass "die Jungs im Herzen an den HC glauben, weil sie eine Gasstation eingebaut hätten im Spiel". Pogromly ist wie gesagt ein Köder gewesen.

fatalist
11.02.2014, 14:13
Ja, meinte auch 2007 Parteibezeichnung + PLZ, damals war beides richtig. Nach CD Herstellung plötzlich keine Dönermorde mehr, Ziel erreicht, Zurückhaltung des Paketes für den Tag X (4.11.11) ?? Ursprünglich sollte das Märchen Ende 2007 auffliegen, so könnte man meinen. Die Briefmarken gab es aber erst an 2010, Limburg-Motiv. Alles sehr merkwürdig.

fatalist
11.02.2014, 14:14
Nein, war sie auch nicht, vor Frazers Besuch kam aber Pogromly, vermutlich über Brandt, zum TH, da reichen wenige Wochen Vorlauf. Frazer selber hantierte im Film mit dem Spiel herum um ja den Bogen zum THS zu schlagen, da tut man gespielt überrascht so etwas vorzufinden, schließt aber gleich die "richtigen Schlüsse" wie dass "die Jungs im Herzen an den HC glauben, weil sie eine Gasstation eingebaut hätten im Spiel". Pogromly ist wie gesagt ein Köder gewesen. Hab ein S gekauft, ansonsten Zustimmung. Pogromly kam VOR der Razzia zum THS, woher auch immer.

Quo vadis
11.02.2014, 14:18
Ursprünglich sollte das Märchen Ende 2007 auffliegen, so könnte man meinen. Die Briefmarken gab es aber erst an 2010, Limburg-Motiv. Alles sehr merkwürdig.

Ja, irgendwas sollte nach "Abschluß" der Dönermordserie das auslösende Moment sein, was dann aber entweder abgeblasen wurde, oder verunglückt ist. Die Couverts dürften schon damals nur Blanko gewesen sein. Später hat man dann noch die MK Sache mit reingenommen wie du richtig erkannt hast. Darum passen Verdeckungsabsicht und späterer Bekennerwille überhaupt nicht zusammen, die Bekennersache sieht nach Trittbrettfahrerei aus, hektisch, aber von "wissender Stelle", die Antifa, weiß ich nicht vorausgesetzt die sog. Tatortbilder sind authentisch und nicht irgendwo runtergezogen.

fatalist
11.02.2014, 14:25
Die Antifa durfte "verkaufen an den SPIEGEL" und wurde so eingebunden in das Märchen. Der Paulchen Panter Film ist kein Bekennervideo, also war er wohl ursprünglich mal ein ganz anderes Projekt, welches dann zweckentfremdet wurde. Dazu musste man nur wenig ändern, Tonspur ist original, und die NSU einfügen... Kinderspiel

42374

PaulePaule
11.02.2014, 15:02
Sebastian Edathy: "Die öffentliche Behauptung, ich befände mich im Besitz kinderpornografischer Schriften bzw. hätte mir diese verschafft, ist unwahr. Die Tatsache, dass bei einer nur auf Mutmaßungen beruhenden gestrigen Hausdurchsuchung in meiner Privatwohnung die Lokalpresse zugegen war, nehme ich zum Anlass, Strafanzeige zu erstatten." "Ich gehe davon aus, dass die Unschuldsvermutung auch für mich gilt. Ein strafbares Verhalten liegt nicht vor", so der Hannoveraner.
http://www.heise.de/tp/blogs/5/155841

Ich will nicht hoffen, dass er sein "Ehrenwort" gibt....und baden gehen....bei dem Wetter :crazy:

"Unschuldsvermutung" ???????????
Herr Edathy, was beanspruchen Sie da ?
btw. das Buch ist wohl jetzt weg.....

Varg
11.02.2014, 15:09
Sebastian Edathy: "Die öffentliche Behauptung, ich befände mich im Besitz kinderpornografischer Schriften bzw. hätte mir diese verschafft, ist unwahr. Die Tatsache, dass bei einer nur auf Mutmaßungen beruhenden gestrigen Hausdurchsuchung in meiner Privatwohnung die Lokalpresse zugegen war, nehme ich zum Anlass, Strafanzeige zu erstatten." "Ich gehe davon aus, dass die Unschuldsvermutung auch für mich gilt. Ein strafbares Verhalten liegt nicht vor", so der Hannoveraner.
http://www.heise.de/tp/blogs/5/155841

Ich will nicht hoffen, dass er sein "Ehrenwort" gibt....und baden gehen....bei dem Wetter :crazy:

"Unschuldsvermutung" ???????????
Herr Edathy, was beanspruchen Sie da ?
btw. das Buch ist wohl jetzt weg.....



http://www.youtube.com/watch?v=PCn-C6AkLm0

sleepwell
11.02.2014, 15:19
2007 gabs noch ne PDS, das ist das Brenndatum der CDs, und die PLZ war richtig, nur die führende Null fehlte. war keine alte PLZ.

Es war die alte Anschrift, mit alter PLZ.
Abgesehen davon, dass die LINKE 2007 gegründet wurde, gibt es keine Indizien dafür und auch keine Logik, dass etwas 2007 adressiert und aufgehoben wird, um es Jahre später zu verwenden.

fatalist
11.02.2014, 15:29
RA Prosotowitz fragt, ob man bei der Postleitzahl (6122 auf dem Briefumschlag) vielleicht einfach die Null hinzufügen müsse, um auf fünf Stellen zu kommen....
Nach einer Unterbrechung bis 14.50 Uhr sagt Götzl, die aktuelle Postleitzahl für den entsprechenden Bereich in Halle sei 06122.... Es war die neue PLZ ohne führende Null.

Quo vadis
11.02.2014, 15:37
Es war die alte Anschrift, mit alter PLZ.
Abgesehen davon, dass die LINKE 2007 gegründet wurde, gibt es keine Indizien dafür und auch keine Logik, dass etwas 2007 adressiert und aufgehoben wird, um es Jahre später zu verwenden.

Genau das scheint hier aber der Fall. NSU sollte wohl schon 2007 starten, da war die Serie schon geraume Zeit zu Ende und es gab bis 2011 auch keine weiteren Aktivitäten die zumindest dem Zwickauer Trio unterstellt wurden. Bis auf den MK-Teil der wohl extra behandelt wurde sieht es so aus als seien die CD´s 2007 eingetütet und beschriftet, aber nicht frankiert und versendet worden.

sleepwell
11.02.2014, 15:44
Es war die neue PLZ ohne führende Null.

Stimmt, die alten Halle PLZ waren 40ziger.
http://www.alte-postleitzahlen.de/06122

Ändert aber nichts am Fehler der alten Adresse und den abgeleiteten Schlussfolgerungen.

fatalist
11.02.2014, 15:48
Genau das scheint hier aber der Fall. NSU sollte wohl schon 2007 starten, da war die Serie schon geraume Zeit zu Ende und es gab bis 2011 auch keine weiteren Aktivitäten die zumindest dem Zwickauer Trio unterstellt wurden. Bis auf den MK-Teil der wohl extra behandelt wurde sieht es so aus als seien die CD´s 2007 eingetütet und beschriftet, aber nicht frankiert und versendet worden. So sieht das aus!


Boulgarides stand übrigens im Türrahmen seines Ladens und wartete offensichtlich auf Jemanden:


Gegen 17.55 sei er aus der Wohnung hinaus gegangen, gegen 18 Uhr war er im Lokal "Trappentreuhaus". Um 18.25 Uhr habe er immer nach draußen geschaut, dort sah er den Zeugen P. Zeuge C. hatte Boulgarides am rechten Türrahmen in seinem Laden lehnen sehen, er hatte sein Handy in der Hand und schaute auf sein Display. http://www.tz.de/muenchen/stadt/nsu-gericht-verhandelt-ueber-mord-muenchen-3128890.html


„Eigentlich sollte Theo an diesem Tag gar nicht da sein. Die Tat hat alles zerstört.“ Steht auch auf Seite 1773 bereits.

Der Grieche hatte eine Verabredung und fuhr zum Laden, wo er auch wohnte. Frisch geschieden.

fatalist
11.02.2014, 15:54
Ändert aber nichts am Fehler der alten Adresse und den abgeleiteten Schlussfolgerungen. Doch, 2007 stimmte die Adresse ja noch. Das hat @Nereus alles aufgeschlüsselt mit Hilfe einer alten telefonbuch-CD.



1) PDS-Geschäftsstelle in Halle/Saale
Die Linkspartei.PDS Landesvorstand Gesch. St., Ernst-Haeckel-Weg 5, 06122 Halle (Saale) (Nörd. Neustadt) T: 8059025
(2007 wurde das Büro aufgelöst, da schon die Regional-Geschäftsstelle Blumenstr. 16 am alten Stasi-Gefängnis „Roter Ochse” bestand)
Die Linkspartei.PDS Landesvorstand, Regional Gesch., Halle/Saalkreis, Blumenstraße 16, 06108 Halle (Saale) T. 202 55 90
Die Linkspartei.PDS Landesvorstand, Blumenstraße 16, 06108 Halle (Saale) (Innenstadt) Tel.: (0345) 202 55 83

Umgenannt: PDS Landesverband Sachsen-Anhalt, Blumenstraße 16, 06108 Halle (Saale) (Innenstadt) Tel.: (0345) 202 55 79 http://politikforen.net/showthread.php?117674-quot-D%C3%B6nermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=6859366&viewfull=1#post6859366

Man könnte auf die Idee kommen, dass die Adressen vor dem Brenndatum Dez 2007 bereits rausgesucht wurden.

fatalist
11.02.2014, 15:55
"Unschuldsvermutung" ???????????
Herr Edathy, was beanspruchen Sie da ?
btw. das Buch ist wohl jetzt weg..... Ganz bestimmt!

Quo vadis
11.02.2014, 16:03
Man könnte auf die Idee kommen, dass die Adressen vor dem Brenndatum Dez 2007 bereits rausgesucht wurden.

Das ist schon auffällig. Der letzte "Dönermord" passiert, dann werden CD´s erstellt, dann werden diese aber nicht versendet. Trotzdem passiert bis zuletzt kein neuer Dönermord, wohl aber ein Doppelmordversuch an 2 Polizisten, wieder eine neue CD mit dieser Thematik, wieder nicht versendet.

fatalist
11.02.2014, 16:18
Das ist schon auffällig. Der letzte "Dönermord" passiert, dann werden CD´s erstellt, dann werden diese aber nicht versendet. Trotzdem passiert bis zuletzt kein neuer Dönermord, wohl aber ein Doppelmordversuch an 2 Polizisten, wieder eine neue CD mit dieser Thematik, wieder nicht versendet. Die Ersteller müssen aber die Seriennummer von Arnolds Pistole gekannt haben, die imo nie veröffentlicht wurde damals. Oder man hat das Schlussbild mit der Dienstwaffe später "drangepappt" und die CDs mit auf 2007 geänderter Systemzeituhr kurz nach dem 4.11.2011 neu gebrannt.

Nereus
11.02.2014, 16:18
Stimme dir zu.

Alles nur psychologische Kriegsführung, die von verschiedenen Seiten gebraucht wird.

Über psychologische Propagandawaffen im Weltanschauungskampf mit politischen Gegnern.

Das eigentlich Erschreckende ist, dass der normale Bürger nicht sieht und begreift, was da gespielt wird!
Es handelt sich einfach nur um zersetzende kommunistische Klassenkampf-Propaganda zur Verhöhnung des verhassten politischen Gegners. „Theater ist Waffe“, „Wort ist Waffe“, „Propaganda ist Waffe“ waren schon die Parolen des kommunistischen Theaterbundes der KPD, die der Linksliterat Friedrich Wolf 1928 in einer programmatischen Rede für seine proletarische Schauspieltruppe formuliert hatte. In der späteren sowjetzonalen „DDR“ waren die Söhne dieses KPD-Agitators und Dzierzynski-Verehrers, Konrad und Markus, für „Kunst als Waffe“ zuständig. Konrad Wolf leitete als Regisseur und Theatermacher die sowjetkommunistische Gehirnwäsche der mitteldeutschen Bevölkerung. Markus Wolf, Chef der Zersetzungsabteilung HVA des Stasi-Geheimdienstes, bekämpfte mit seiner „Westarbeit“ das demokratische Bürgertum und betrieb mit seiner geheimen psychologischen Kriegsführung und Wühltätigkeit die ideologische Unterwanderung und Gleichschaltung der Linksintellektuellen im deutschsprachigen Westeuropa. Als Beispiele mögen die Klassenkämpfer in der SPD, die schreibenden Agitationspropagandisten Engelmann und Wallraff, und die Lieder- und Theater-Macher von „Hoffmanns Comic Theater“, Lehrlingstheater "Rote Steine", „Ton Steine Scherben“ und „David Volksmund“ (Ralph Möbius alias Rio Reiser, durch Gysi später PDS-Mitglied) und "Theaterwissenschaftlerin und Dramaturgin" Claudia Roth (heute giftgrüne Politkommissarin) dienen.
Die Theatermacher, wie Schlingensief, sind da nur eine Abteilung im Kultura-Netzwerk der sozialistisch-kommunistischen Einheitsfront. Ihre bevorzugten Requisiten sind dabei Gruseleien und Schauermärchen, um die naiven Gemüter in ihrem Sinne zu verzaubern und politisch zu lenken bis hin zu Schauprozessen.

Sowjet-Gruselei 1944/45 http://img.zvab.com/member/10437h/43686596.jpg


Gruselei 1944 http://www.google.com/hostednews/afp/media/ALeqM5gQG-9lQllCdwsEQprIq_RGaOVS2A?size=l

Rotarmist Simonow über Lublin: »... Überall im Lager Massen von Leichen und Knochen.«

http://www.politikforen.net/showthread.php?102054-Manipulation-von-Fotos-über-deutsche-Kriegsverbrechen&p=6678992&viewfull=1#post6678992

Antifa-Gruselei 1957 http://www7.pic-upload.de/11.11.13/jt9trzpq3h16.jpg

http://www.politikforen.net/showthread.php?102054-Manipulation-von-Fotos-über-deutsche-Kriegsverbrechen&p=6701291&viewfull=1#post6701291

BKA-Gruselei 1972 http://www7.pic-upload.de/11.02.14/18rc1mt9ff.jpg auf...

...letzter Reportseite: http://www7.pic-upload.de/11.02.14/93fkhmjdor9.jpg

»Der Baader-Meinhof-Report. Dokumente - Analysen - Zusammenhänge. Aus den Akten des Bundeskriminalamtes, der "Sonderkommission, Bonn" und dem Bundesamt für Verfassungsschutz.«, Mainz v.Hase & Koehler Verlag. 1972

Natürlich hatten die Baader-Meinhof-Mahler-„Revolutionäre” 1972 keine deutschen Wehrmachtswaffen, wie ein Sturmgewehr 44 oder ein MG 42, im Besitz! Die wurden auf dem Präsentiertisch für die Presse von anderer Seite für den Gruseleffekt untergeschoben.
Wie aus zuverlässiger Quelle zu erfahren war, gab es da in Westberlin einen Peter H., Mitglied einer etablierten Partei, der Hausmeister in einem, vom alliierten Kontrollrat beschlagnahmten, „staatenlosen” Gebäude am Kurfürstendamm war und gelegentlich als Dienstleister für den Innensenator Transporte ausführte. Als angeblicher „Rechter” veranstaltete er mal am Jahrestag des DDR-Mauerbaus eine Provokation, zusammen mit angeblich rechten Antimauer-Nationalisten WBs, und versuchte, mit Schießübungen an der Grenze, DDR-Lampen auszulöschen. Peter H. traf natürlich nicht, weil sein Zielfernrohr angeblich falsch justiert gewesen wäre. Aber 3 Tage später machte die Westberliner Polizei eine Razzia bei den Antimauer-Aktivisten, beschlagnahmte einige Waffen und leitete Strafverfahren ein.
Von diesem "schlechten" Schützen H. war intern bekannt, daß er ein MG 42 besorgen konnte, aber nicht aus welcher Asservatenkammer oder VS-Tresor...
http://www.bz-berlin.de/bezirk/tempelhof/diese-waffen-sollten-in-berlin-toeten-article712262-image1.html

Der linke Rand und die Antifa in Thüringen Aktion:

Nach Stasi jetzt „Nazi-Polizei”? http://haskala.de/wp-content/uploads/2012/09/screenshot-300x277.jpg

Die Israel-Lobbyistin und Thürimger Linkspartei-Frontfrau König wittert hysterisch überall böse Deutsche und „Nazis”.

Antifa-Gruselei 1998 http://images.juedische-allgemeine.de/article/5601.jpg

»Armbrust, Wurfanker, Säbel, Luftdruckgewehr – Waffenfund in Jena am 12. Februar 1998 (dpa)«

http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=5661547&viewfull=1#post5661547

BKA-Gruselei 2011 http://www7.pic-upload.de/11.02.14/1falg3ny71eq.jpg

http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=6928540&viewfull=1#post6928540

fatalist
11.02.2014, 16:30
Ich verstehe da was nicht...


In dieser Woche ging es im NSU-Prozess (http://www.sueddeutsche.de/thema/NSU-Prozess) vor dem Münchner Oberlandesgericht auch um den Mord an Theodoros Boulgarides. Er hatte gerade einen Schlüsseldienst-Laden an der Donnersberger Brücke eröffnet, als ihn die Mörder am Abend des 15. Juni 2005 erschossen. Schon am Tag danach war klar, dass die Tatwaffe die gleiche war wie bei den sechs Serienmorden zuvor. Und dennoch wurde vor allem in der Familie des Toten ermittelt. Dass die Neonazigrößen Martin Wiese und Norman Bordin in einer Nazi-WG direkt in Sichtweite des Tatorts wohnten, kann Zufall sein oder auch nicht. Das Interessante ist: Es hat die Polizei nicht interessiert. http://www.sueddeutsche.de/politik/nsu-prozess-voellig-inkompetent-1.1796628

Wiese sass aber von 2003 bis 2010 in Haft...


Martin Wiese aus der Haft entlassen

Donnerstag, den 02. September 2010 http://aida-archiv.de/index.php?option=com_content&view=article&id=2002%3Amartin-wiese-aus-der-haft-entlassen&catid=40%3Akameradschaften&Itemid=151


Der als Rechtsterrorist verurteilte Martin Wiese ist wieder auf freiem Fuß. Der frühere Münchner Kameradschaftsaktivist wurde entgegen anderslautenden Medienberichten bereits am 18. August [2010] aus der Justizvollzugsanstalt Bayreuth entlassen. Wiese hat für die Zeit nach seiner Haftentlassung mehrfach seine Rückkehr in die bundesdeutsche Neonaziszene angekündigt.

Martin Wiese, bis September 2003 führender Aktivist des neonazistischen "Aktionsbüros Süddeutschlands", der "Kameradschaft Süd" und damals auch für die Münchner NPD aktiv, war am 9. September 2003 verhaftet und am 4. Mai 2005 vom Bayerischen Obersten Landesgericht zu sieben Jahren Haft verurteilt worden. Im Urteil wurden ihm die Straftatbestände "Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung", Rädelsführerschaft in dieser Gruppe und zahlreiche Verstöße gegen Waffengesetz und Kriegswaffenkontrollgesetz vorgeworfen.

Wenn er im Auugust 2010 entlassen wurde, nach 7 Jahren, wie kann er dann 2010 zu 7 Jahren verurteilt werden wegen derselben Straftat?


11. Mai 2010 03:39
Neonazi-Prozess
Martin Wiese muss für sieben Jahre hinter Gitter

Das Gericht hat den 29-Jährigen unter anderem der Rädelsführerschaft in einer terroristischen Vereinigung schuldig gesprochen. Den geplanten Bombenanschlag bei der Grundsteinlegung für das Jüdische Zentrum bestritt Wiese bis zuletzt. http://www.sueddeutsche.de/muenchen/neonazi-prozess-martin-wiese-muss-fuer-sieben-jahre-hinter-gitter-1.754628

Sass er nun 2003-2010 oder nicht?
Wie kann er 2005 in Sichtweite von Boulgarides gewohnt haben?

Und welche Telefonnummer hatte er?
Oder sein "Mitbewohner" Norman Bordin?
Etwa 0163-3262942 , die @nachdenkerin derart stark beschäftigt???



Ich versteh das hier auch nicht:


Da wurde die Lebensgefährtin des in München ermordeten Griechen Theodoros Boulgarides gefragt, ob sie die Pille nehme. Der war doch geschieden, und vor Gericht tritt seine "Witwe" auf.
Da passt doch gar nichts zusammen???




Dafür aber fragte die Polizei nicht ernsthaft, was die zwei Rechtsradikalen am Tatort zu suchen hatten, die drei Tage später mit ihrem grünen Jaguar dort vorfuhren und sich sehr interessiert umsahen. Während die Polizei wochenlang die Ehefrau des Ermordeten beschatten und belauschen ließ, gab sie sich im Fall der beiden Rechten damit zufrieden, dass deren Kontakte zu den Größen der Münchner Naziszene "rein privater Natur" waren. Hatten diese Jungs etwa die 0163-Telefonnummer??? Das sind nicht Wiese und Bordin, das sind 2 andere Leute...

sleepwell
11.02.2014, 16:45
Doch, 2007 stimmte die Adresse ja noch. Das hat @Nereus alles aufgeschlüsselt mit Hilfe einer alten telefonbuch-CD.

Man könnte auf die Idee kommen, dass die Adressen vor dem Brenndatum Dez 2007 bereits rausgesucht wurden.

Das die Adresse 2007 stimmte ist nicht der Punkt, sondern die Schlussfolgerung, dass die Beschriftung aus der gleichen Zeit stammt. Dafür gibt es keine Indizien. Zumal wir es mit sterilen Umschlägen zu tun haben.

fatalist
11.02.2014, 16:48
Lustig sind die Kommentare bei zeit.de

Jeder der Edathy nicht für unschuldig hält wird zum Nazi erklärt. Natürlich wird auf der Unschuldsvermutung rumgeritten und gleichzeitig vom NSU-Terror gefaselt (da gilt die Unschuldsvermutung natürlich nicht) dem der saubere Herr sich so mutig entgegengestellt habe. Nazis und Geheimagenten haben dem armen Edathy KiPOs untergejubelt.
Ein Kinderpornoverteidiger findet sich auch unter den versammelten Gutmenschen, leider hat die Zeit dann die meisten seiner Beiträge doch gelöscht.

http://www.zeit.de/politik/deutschland/2014-02/sebastian-edathy-razzia?commentstart=273#comments

das ist saugut:


Edathy ist zwar ein widerliches Arschloch, aber jeder hat das Recht auf Wahrheit und Gerechtigkeit.

Leute für etwas zu bestrafen, was sie nicht getan haben, ist nicht in Ordnung.
Aber hier schlägt das Karma wieder zu:

Edathy weiß sehr genau, daß Zschäpe unschuldig ist und der “NSU”-Prozess eine Posse, ein Schandprozess.
Aber er hat nichts dagegen, daß die Wahrheit unterdrückt und die Lüge verbreitet wird, weil er von ihr profitiert.
Er sorgt also durch seine Unterlassungen und sein Schweigen dafür, daß die Justiz in der BRD nach Gutdünken Leute verfolgen kann.

Und nun?
Tja, nun wird er selber zum Opfer einer Justiz, die unbequeme Leute mit falschen Anschuldigungen entsorgt.

Wer also heute schreit: “Verbrennt die Hexe!”, obwohl er genau weiß, daß die Frau keine Hexe ist,
der darf sich nicht beschweren, wenn er morgen selber auf dem Scheiterhaufen steht und ihm keiner glaubt! http://killerbeesagt.wordpress.com/2014/02/11/edathy-genmais/

ist ein Duplikat, passt aber hier auch rein.



Lustig, nicht wahr?

Edathy hatte nicht einmal kritisiert, daß Zschäpe als “Nazibraut” tituliert wurde und man ihre Würde mit Füßen trat, indem man über den Geruch ihrer Socken berichtete.


Wie wäre es, wenn wir bei einem Prozess gegen Edathy erfahren, wie seine Unterhosen riechen?


Karma.
Alles kommt zu einem zurück.
Edathy bekommt den Staat und die Justiz zu spüren, die er durch seine Handlungen selber geschaffen hat.


Gerade als Mensch mit indischen Wurzeln sollte Edathy doch das Karma-Konzept bekannt sein! Herrlich!

fatalist
11.02.2014, 17:05
https://pbs.twimg.com/profile_images/304993625/sauerland_twitter_ard_73_bigger.jpgHolger Schmidt ‏@terrorismus 1 Std.
Diese Woche kein #NSU Prozess: Im Umfeld von Ex-V-Mann Tino Brandt ist eine überwachungspflichtige Krankheit aufgetreten, sagt das #OLG 3 Prozesstage verschenkt, in denen man Temme oder Starke oder Waffengutachter hätte hören können. Die Unfähigkeit des Senates ist endlos.

brain freeze
11.02.2014, 17:08
[...] Ich versteh das hier auch nicht:


Da wurde die Lebensgefährtin des in München ermordeten Griechen Theodoros Boulgarides gefragt, ob sie die Pille nehme.


Der war doch geschieden, und vor Gericht tritt seine "Witwe" auf.
Da passt doch gar nichts zusammen???

[...]

Lebensgefährtin ... die jüngere "Neue", die nach der Ermordung wieder verschwand?

fatalist
11.02.2014, 17:11
Lebensgefährtin ... die jüngere "Neue", die nach der Ermordung wieder verschwand? Irgendwie so... RA Narin vertritt die "Witwe", die es gar nicht gibt. Geschiedene Exfrauen sind keine Witwen, wenn der Exmann stirbt.

Quo vadis
11.02.2014, 17:15
Das die Adresse 2007 stimmte ist nicht der Punkt, sondern die Schlussfolgerung, dass die Beschriftung aus der gleichen Zeit stammt. Dafür gibt es keine Indizien. Zumal wir es mit sterilen Umschlägen zu tun haben.

Das liegt doch nahe wenn man nicht mehr aktuelle Anschriften und PLZ versendet. Zum Zeitpunkt der Beschriftung hat allerdings alles gestimmt, 2007 hieß unser Forum CPF, jetzt HPF. Sterile Umschläge gibt's nur im Krankenhaus, nicht im Schreibwarenladen.

brain freeze
11.02.2014, 17:17
Irgendwie so... RA Narin vertritt die "Witwe", die es gar nicht gibt. Geschiedene Exfrauen sind keine Witwen, wenn der Exmann stirbt.

Da sind wir wieder bei der Frage, wer benutzt wen wofür ... Man müsste die finanzielle Regelung der Mandantschaft kennen, um da durchzusteigen. Ich denke, dann würde die Sache schnell klar.

fatalist
11.02.2014, 17:27
Da sind wir wieder bei der Frage, wer benutzt wen wofür ... Man müsste die finanzielle Regelung der Mandantschaft kennen, um da durchzusteigen. Ich denke, dann würde die Sache schnell klar. Ja, aber es ist eine Frechheit, dass die Ex-Frau auch in den Dokus stets als trauernde Witwe verkauft wird.


Der Leidensweg der Familie Boulgarides | Europa | DW.DE | 04.05 ...www.dw.de/der-leidensweg-der-familie-boulgarides/a-16786905‎









04.05.2013 - Am nächsten Tag begann für die gesamte Familie eine unglaubliche Odyssee: Die Witwe Yvonne Boulgarides und ihre zwei Töchter wurden Der lebte nicht mit Ex-Frau und Töchtern zusammen, das ist alles so unehrliches Theater.

fatalist
11.02.2014, 17:29
Das liegt doch nahe wenn man nicht mehr aktuelle Anschriften und PLZ versendet. Zum Zeitpunkt der Beschriftung hat allerdings alles gestimmt, 2007 hieß unser Forum CPF, jetzt HPF. Sterile Umschläge gibt's nur im Krankenhaus, nicht im Schreibwarenladen. er ist manchmal etwas eigen... klar liegt es nahe, dass das Zeug 2007 adressiert wurde.

brain freeze
11.02.2014, 17:31
Ja, aber es ist eine Frechheit, dass die Ex-Frau auch in den Dokus stets als trauernde Witwe verkauft wird.

Der lebte nicht mit Ex-Frau und Töchtern zusammen, das ist alles so unehrliches Theater.

Unabhängig von dem viel größeren NSU-Theater, das richtig Schaden anrichtet, geht es dort auch um eine innerfamiliäre Tragödie.

fatalist
11.02.2014, 17:35
Die Münchner Rechtsanwältin Angelika Lex vertritt Yvonne Boulgarides, die Frau des erschossenen Theodoros. Sie waren geschieden, doch es hatte keinen Streit gegeben. "Für sie ist das eine unglaubliche Belastung, das nimmt sie psychisch sehr mit", sagt Lex. Yvonne Boulgarides gibt keine Interviews, sie zeigt ihr Gesicht nicht in der Öffentlichkeit. "Das ist verständlich bei alldem, was ihr mit dem Mord und danach widerfahren ist", meint Lex. Der Mann tot, sie hatte zwei noch kleine Töchter. Mai 2013 http://www.swp.de/ulm/nachrichten/politik/NSU-Prozess-Fassungslosigkeit-und-Schamgefuehl;art4306,1983706

Die Ex-Frau wird zur Witwe gemacht.


Rede bei Demo gegen Nazi-Terror
Yvonne Boulgarides: "Nicht aufhören zu fragen"

hält Reden... http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.rede-bei-demo-gegen-nazi-terror-yvonne-boulgarides-nicht-aufhoeren-zu-fragen.4a1c1fbe-e037-4051-be42-cb6c5d9c7aa8.html


Klar ist die Stimme von Yvonne Boulgarides im ersten Halbsatz ihrer Rede am Samstag auf dem Stachus. „Der 15. Juni 2005“ sagt sie, dann beginnt sie zu weinen, „war ein gravierender und schrecklicher Einschnitt in das Leben meiner Kinder und in das Meine.“



An diesem Tag wurde ihr Mann Theodoros Boulgarides in seinem Schlüsselladen im Westend von den Neonazis des NSU ermordet. Sie schossen dem 41-jährigen mehrmals ins Gesicht - wegen seiner ausländischen Abstammung. Die Frau hat sich mit Haut und Haaren an die Antifa verkauft.

fatalist
11.02.2014, 17:40
Unabhängig von dem viel größeren NSU-Theater, das richtig Schaden anrichtet, geht es dort auch um eine innerfamiliäre Tragödie. Die Frau hat ihre Scheidung verdrängt, sie fühlt sich immer noch als Ehefrau und Witwe, und das wird sie auch bleiben. Er ist ja tot. Wiederheirat und Affären sind ausgeschlossen, das muss die "Witwe" nicht mehr befürchten. Ein Psychologe könnte daraus glatt ein Mordmotiv konstruieren.

Was bin ich wieder pöhse...

Quo vadis
11.02.2014, 17:42
Der lebte nicht mit Ex-Frau und Töchtern zusammen, das ist alles so unehrliches Theater.

Mußte der nicht sogar gleichzeitig im Laden arbeiten und leben?

fatalist
11.02.2014, 17:43
Mußte der nicht sogar gleichzeitig im Laden arbeiten und leben? Ja, sein Wohnklo war neben dem Laden.

Quo vadis
11.02.2014, 17:48
Ja, sein Wohnklo war neben dem Laden.

Also ist er aus der gemeinsamen Wohnung rausgeflogen oder ausgezogen worden und kam dann als Notlösung im Laden unter. Wirklich treusorgende Ehefrau muß man sagen.

solaris
11.02.2014, 17:53
Möglich ist in diesen Kreisen alles. Kinderpornos sind aber natürlich das Mittel um eine Person kaltzustellen, die nicht mehr mitspielen wollte. Wir wissen halt nicht, was hinter den Kulissen so alles stattfindet.

Vielleicht erinnert sich noch jemand an den SPD-Politiker Jörg Tauss.
Die Betonung liegt hier auf "Schriften",nicht auf Videos oder Fotos!!!!!
Auch wenn nicht viel dabei herumkommt,ist sein Ruf ruiniert

Nein,wir wissen nicht,was hinter den Kulissen gespielt wird.

Die jüngsten Leaks von Snowdon zeigen,daß der britische Geheimdienst mit solch schmutzigen Tricks arbeitet.


Nun liegt natürlich angesichts der Wochenendmeldung, dass die Dienste auf gehackten Rechnern kompromittierende "Beweise" hinterlegen (http://blog.fefe.de/?ts=ac08fd89), um missliebige Menschen auszuschalten, und angesichts der Tatsache, dass Edathy als Vorsitzender des NSU-Ausschusses den einen oder anderen geheimdienstkritischen Satz nicht verhindern konnte, eine verschwörungstheoretische Sicht nahe. Mir ist Edathy aber nie als jemand aufgefallen, der aktiv gegen die Dienste arbeitet. Der hat immer nur gefordert, was sich gerade nicht mehr vermeiden ließ. Daher glaube ich das erstmal nicht. Aber das Timing ist durchaus auffällig.
Update: Damit hier keine Missverständnisse aufkommen: Edathy stand eigentlich immer auf der falschen Seite der Barrikaden. Der war u.a. für Vorratsdatenspeicherung und Hackertoolverbot.

http://blog.fefe.de/?ts=ac0715bc

fatalist
11.02.2014, 17:59
Also ist er aus der gemeinsamen Wohnung rausgeflogen oder ausgezogen worden und kam dann als Notlösung im Laden unter. Wirklich treusorgende Ehefrau muß man sagen. Geschieden wird man normal nach 1 Trennungsjahr. Selbst wenn der Grieche frisch geschieden war: Getrennt von Tisch und Bett war der schon länger, und ne neue Lebensgefährtin hatte er auch. Die spielt aber nicht "Witwe"... keiner kennt sie.

fatalist
11.02.2014, 18:13
Hatten diese Jungs etwa die 0163-Telefonnummer??? Das sind nicht Wiese und Bordin, das sind 2 andere Leute...

"Aus der Spur 830 Nr. 4: Zeugenvernehmungen Karsten R. und Michael S. in München jeweils vom 18.04.2012. Hinweis: Diese Zeugen fielen auf, weil sie dem rechten Spektrum zugerechnet wurden und am 18.06.2005 langsam am Tatort Boulgarides in München vorbeifuhren (vgl. MAT A GBA-4/9, S. 23 – 27 und MAT A GBA-4/7a, Bl. 446f.)."

--

"Eine Zeugin teilte der Mordkommission in München mit, dass sie am
18.06.2005 gesehen habe, wie ein näher bezeichnetes Auto auffällig langsam
am Tatort Boulgarides in München vorbeigefahren sei. Der Halter des
Fahrzeugs Karsten R. gab an, einem von ihm namentlich genannten Freund
aus Neugierde den Tatort gezeigt zu haben (vgl. MAT A GBA-4/9, S. 23, 26,
27)."

--

"Eine andere Zeugin teilte am 27.09.2006 der BAO Bosporus mit, sie habe
etwa vor 6 bis 12 Monaten gehört, wie Karsten R. in Erfurt zu einer anderen
Person, mutmaßlich Mitglied einer rechtsextremen Organisation, gesagt
habe: „Jetzt sind es acht Morde“ (vgl. MAT A GBA-4/7a, Bl. 446 f.)."

--

"Als im Dezember 2006 der Hinweis vom 18.06.2005 überprüft wurde, stellte
sich heraus, dass der Freund, dem der Tatort gezeigt wurde, dem rechten
Spektrum zuzurechnen ist (vgl. MAT A GBA-4/9, S. 24 f.). Karsten R. und
dessen Freund S. erklärten in ihren Zeugenvernehmungen am 18.04.2012
wiederum, lediglich aus allgemeiner Neugier dort vorbeigefahren zu sein
(vgl. MAT A GBA-4/31, S. 24 ff.). "


http://dipbt.bundestag.de/doc/btd/17/CD14600/Dokumente/Dokument%2001.pdf Jepp, die Beiden sind gemeint. DANKE

fatalist
11.02.2014, 18:17
Die Betonung liegt hier auf "Schriften",nicht auf Videos oder Fotos!!!!! Edathy hat gesagt, Schriften habe er nicht, das war schlau... und es geht wohl um Dateien. Kipo-Dateien.


Hinweise auf Kinderporno-Ring? Das BKA ermittelt bereits LÄNGERE ZEIT.
Focus berichtet das, und so könnte die Disziplinierung des NSU-PUA-Vorsitzenden Edathy gelaufen sein.
http://www.focus.de/politik/deutschland/durchsuchung-von-wohnung-und-buero-spd-politiker-edathy-im-kinderporno-sumpf-das-bka-ermittelt-seit-einiger-zeit_id_3607091.html

Nur warum hat er seine Rechner nicht geschrottet???
Spätestes nach dem Rücktritt???

bernhard44
11.02.2014, 18:47
Edathy hat gesagt, Schriften habe er nicht, das war schlau... und es geht wohl um Dateien. Kipo-Dateien.

Das BKA ermittelt bereits LÄNGERE ZEIT.
Focus berichtet das, und so könnte die Disziplinierung des NSU-PUA-Vorsitzenden Edathy gelaufen sein.
http://www.focus.de/politik/deutschland/durchsuchung-von-wohnung-und-buero-spd-politiker-edathy-im-kinderporno-sumpf-das-bka-ermittelt-seit-einiger-zeit_id_3607091.html

Nur warum hat er seine Rechner nicht geschrottet???
Spätestes nach dem Rücktritt???

untergejubeltes Erpressungsmaterial?


Nach FOCUS-Online-Informationen ist das Bundeskriminalamt in den Fall involviert.

http://www.focus.de/politik/deutschland/durchsuchung-von-wohnung-und-buero-spd-politiker-edathy-im-kinderporno-sumpf-das-bka-ermittelt-seit-einiger-zeit_id_3607091.html

solaris
11.02.2014, 19:02
Edathy hat gesagt, Schriften habe er nicht, das war schlau... und es geht wohl um Dateien. Kipo-Dateien.

Das BKA ermittelt bereits LÄNGERE ZEIT.
Focus berichtet das, und so könnte die Disziplinierung des NSU-PUA-Vorsitzenden Edathy gelaufen sein.
http://www.focus.de/politik/deutschland/durchsuchung-von-wohnung-und-buero-spd-politiker-edathy-im-kinderporno-sumpf-das-bka-ermittelt-seit-einiger-zeit_id_3607091.html

Nur warum hat er seine Rechner nicht geschrottet???
Spätestes nach dem Rücktritt???

Wenn er die NSA-Affäre aufmerksam verfolgt hätte (und das hat er vermutlich),hat er gewusst,daß Politiker und vor allem deutsche Abgeordnete in einem besonderen Focus (NSA,GQHC;BND) stehen (Handy und Internetaktivitäten sowieso)
Es ist IT-technisch kein Problem, jemandem Kinderpornographie unterzuschieben, den man gesellschaftlich vernichten will.

Was bringt ihm das schrotten,wenn ein Trojaner die Dateien bereits gespiegelt oder ohne sein Wissen dort abgelegt hat?
Frag das GQHC!

Wann kommt endlich der eine FALL, wo selbst der Hinterblindeste erkennt,wer.welches Spiel mit wem spielt und was man über jeden weiß?
(der scheint es noch nicht zu sein)

Die Frage ist nur,wer und warum?

Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Edathy

https://www.dieharke.de/Artikel/Lokales/31076/Staatsanwaltschaft_ermittelt_gegen_Edathy/


Von Stefan Reckleben Rehburg/Nienburg. Gegen den ehemaligen heimischen SPD-Bundespolitiker Sebastian Edathy (Rehburg) laufen staatsanwaltliche Ermittlungen wegen Besitzes kinderpornografischen Materials. Das geht aus Kreisen der Landes-SPD hervor, die Montagabend in Loccum tagte. Es gelte zwar die Unschuldsvermutung, hieß es. Aber falls sich das Ganze bewahrheite, „dann mit Schwung drauf“. Heute ist mit einer Stellungnahme der SPD zu rechnen.

Beamte der Staatsanwaltschaft Hannover, des Landeskriminalamtes und des Fachkommissariats I der Polizei-Inspektion (PI) Nienburg-Schaumburg haben Montagnachmittag die Wohnung Edathys in Rehburg durchsucht. Gleichzeitig tauchten Beamte in Edathys Büro in der Nienburger Georgstraße auf, zeigten den richterlichen Durchsuchungsbeschluss und durchsuchten Akten und Computer. Wie gestern berichtet, hatte der Bundespolitiker am Sonnabend sein Bundestagsmandat niedergelegt. Aus gesundheitlichen Gründen, ließ Sebastian Edathy in dürren Worten die Öffentlichkeit wissen.


Man lese die Kommentare!

brain freeze
11.02.2014, 19:03
untergejubeltes Erpressungsmaterial?



http://www.focus.de/politik/deutschland/durchsuchung-von-wohnung-und-buero-spd-politiker-edathy-im-kinderporno-sumpf-das-bka-ermittelt-seit-einiger-zeit_id_3607091.html

Erpressen klingt logisch, solange man etwas will. Aber er hat ja geliefert. Sogar perfekt: Aufklärung simulieren und immer dicht vor der Grenze zur Wahrheitsfindung Halt machen. Warum ihn jetzt hinterher vernichten? Er wurde schon nicht bei der Regierungsbildung und Postenverteilung berücksichtigt. Das ergibt bisher nach keiner Seite einen Sinn. Auch nicht als "Bestrafung" durch "gedemütigte" oder aufbegehrende Sicherheits- oder Ermittlungsbehörden, denn im Gegensatz zu denen war er weder im "NSU" involviert, hat "NSU" nicht erfunden und nicht durchgeführt.

Karl_Murx
11.02.2014, 19:34
Journalistin :?


Hanna S. sagt:
8. Februar 2014 um 12:49

Ich kann vor dem Vorautoren fatalist nur waren. Dieser betreibt auf politforen.net einen rechtsradikalen, verschwörungstheoretischen Blog, auf dem Journalisten als “Pressenutten” diffamiert werden und hinter dem Mord in Heillbronn die albanische Mafia steckt.

Böser fatalist. Der ist rechtsradikal oder mindestens von solchen beeinflußt, und darum, liebe Kinder, dürft ihr ihm kein Wort glauben.



Dieser Kommentar erschien sofort, wurde später lediglich bei den ausgeschriebenen Namen geändert.

Natürlich sind die NSU-Fachjournalisten Pressenutten, was denn sonst?
"Hanna S." dürfte auch eine hier mitlesende Presstituierte sein :D

Genau das ist der Stil, in dem heutzutage in den Mainstreammedien berichtet wird. Es findet keine objektive Darstellung bzw. Erörterung von Fakten mehr statt. Statt dessen nur noch Meinungen und Befindlichkeiten der Journaille, die entweder den Speichel ihrer Chefredakteure lecken und sich als deren Sprachrohre produzieren oder selbst als Journalisten getarnte grünlinke Agitatoren sind mit einer starken Neigung zum Hetzen gegen Andersdenkende. Es wird nicht berichtet, sondern "entlarvt", also der K(r)ampf-gegen-Rechts betrieben. Man kommt nicht darum herum zu konstatieren, daß die Bundesrepublik (alt) die DDR durch den Beitritt der fünf östlichen Länder zwar geschluckt, aber nicht verdaut hat. Anders kann man sich diese DDR reloaded nicht erklären. Kann natürlich sein, daß das die Endphase des Nachkriegsdeutschlands ist, welches sich als eifriger Vasall des amerikanischen Hegemons betätigt. Dann stehen wir entweder vor dem Untergang oder vor der 3. Deutschen Republik. Ich persönlich ziehe das letztere vor.

Sprecher
11.02.2014, 19:35
untergejubeltes Erpressungsmaterial?



http://www.focus.de/politik/deutschland/durchsuchung-von-wohnung-und-buero-spd-politiker-edathy-im-kinderporno-sumpf-das-bka-ermittelt-seit-einiger-zeit_id_3607091.html

Unwahrscheinlich, die Tipps kamen aus Kanada wo man einen KiPo-Ring gesprengt hat. So wichtig ist der Edathy nun auch nicht daß man da die Kanadier mit einbeziehen müsste.

Quo vadis
11.02.2014, 19:48
Unwahrscheinlich, die Tipps kamen aus Kanada wo man einen KiPo-Ring gesprengt hat. So wichtig ist der Edathy nun auch nicht daß man da die Kanadier mit einbeziehen müsste.

Das ist wie mit den Kontoinhabern in der Schweiz, nicht nur diese Wissen vom Konto, sondern eben auch die Banken und deren Mitarbeiter, nichts anderes in diesen Kipo-Ringen, nicht nur Pädophile tummeln sich dort, sondern auch die Fahnder, damals von der Operation "Spade". Die haben eben Großreinemachen gemacht und die ganzen IP´s abgefischt. Ich gehe davon aus dass die dt. Behörden zeitnah informiert wurden, der Skandal ist dass man den oder die Namen so lange zurückgehalten hat.

http://www.focus.de/politik/deutschland/operation-spade-kanadische-behoerden-gaben-hinweise-auf-edathy_id_3607965.html

Karl_Murx
11.02.2014, 19:52
Edathy hat gesagt, Schriften habe er nicht, das war schlau... und es geht wohl um Dateien. Kipo-Dateien.

Das BKA ermittelt bereits LÄNGERE ZEIT.
Focus berichtet das, und so könnte die Disziplinierung des NSU-PUA-Vorsitzenden Edathy gelaufen sein.
http://www.focus.de/politik/deutschland/durchsuchung-von-wohnung-und-buero-spd-politiker-edathy-im-kinderporno-sumpf-das-bka-ermittelt-seit-einiger-zeit_id_3607091.html

Nur warum hat er seine Rechner nicht geschrottet???
Spätestes nach dem Rücktritt???

Habe seit längerem mal wieder reingelesen. Was denkst Du: Wenn man Edathy tatsächlich mit dieser Geschichte als Chef des 2. Untersuchungsausschuß im gewünschten Sinne eingenordet hat, wofür ja angesichts des zeitlichen Ablaufs vieles spricht - erst der Rücktritt und dann das Publikwerden dieser Story - dann steht die Frage, warum man ihn gerade jetzt über die Klinge springen läßt und wozu. Das muß ja schon länger bekannt gewesen sein. Wenn ich mich recht entsinne, hatte damals Wolfgang Bosbach (CDU) Edathy für diesen Posten vorgeschlagen. Wir entsinnen uns: Das ist der Politiker, der innerhalb der Merkel-Partei für die konservativ klingend sollenden Sprüche zuständig ist, ähnlich wie Seehofer bei der CSU. Das müßte dann eine von langer Hand eingefädelte Intrige gewesen sein.

Du sagst, die Protokolle des UA zeigen eindeutig, daß Edathy genau wußte, was es mit dem "NSU" auf sich hat. Ich war aber immer der Meinung, daß es einer derartigen Erpressung nicht bedarf, um alle im Ausschuß sitzenden Parteien zu einer Vertuschung der Affäre zu bringen. Da in die Geschichte sowohl CDU- als auch SPD-Innenminister als Dienstherren von Verfassungsschuß- und Landeskriminalämter verwickelt waren, die fast immer in einer Koalition mit einer der kleineren Blockparteien an der Regierung waren, war das ein win-win Situation. Vor den Bundestagswahlen wollte sowieso keiner einen solchen Skandal riskieren.

Also meine Frage: Warum muß Edathys Kopf gerade jetzt rollen? Eine Merkel-Intrige, mit der sie in der Vergangenheit alle mitregierenden Parteien kleingekriegt hat? Oder stehen wir vor einer Kursänderung der Politik? Der Druck nach all den Geschichten der Vergangenheit wächst, ebenso wie der Zuspruch für die Konkurrenz AfD. Nach der Abstimmung in der Schweiz trifft das um so mehr zu. So oder so wird es am 25. Mai mächtig rumpeln, wenn der Front National in Frankreich weit über 20 % bekommt, ähnlich wie UKIP in GB oder Wilders in den NL, die nach Umfragen inzwischen die stärkste Partei in ihren jeweiligen Ländern sind.

solaris
11.02.2014, 20:03
Erpressen klingt logisch, solange man etwas will. Aber er hat ja geliefert. Sogar perfekt: Aufklärung simulieren und immer dicht vor der Grenze zur Wahrheitsfindung Halt machen. Warum ihn jetzt hinterher vernichten? Er wurde schon nicht bei der Regierungsbildung und Postenverteilung berücksichtigt. Das ergibt bisher nach keiner Seite einen Sinn. Auch nicht als "Bestrafung" durch "gedemütigte" oder aufbegehrende Sicherheits- oder Ermittlungsbehörden, denn im Gegensatz zu denen war er weder im "NSU" involviert, hat "NSU" nicht erfunden und nicht durchgeführt.

Womöglich ergibt das doch einen Sinn,wenn man die letzten Beiträge zum Abschlussbericht aus BaWü auf friedensblick oder bei Wetzel/Hajo Funke gelesen hat.
Gall und Edathy sind zumindestens in der gleichen Partei,der SPD.

Um den Schlussabsatz von Funke bei Wetzel zu zitieren:


Akt der Vertuschung

Der Bericht fällt hinter den Stand des Wissens der eigenen Behörden zurück. Damit ist er ein Akt der Vertuschung. Dies gilt für die Mehrtäterschaft in Heilbronn. Dies gilt für den Gründer des KKK, einem bezahlten Informanten des Verfassungsschutzes. Dies gilt für die Verstrickung der Polizei mit den rassistischen KKK Strukturen, auch in der Polizeieinheit von Michele Kiesewetter. Dies gilt für Beziehung zwischen Personen in Baden-Württemberg und dem NSU. Dies gilt für die Todesumstände des jungen Mannes Florian H.
Angesichts dieses geradezu ungeheuerlichen Ausmaßes an Vertuschung wird gleichzeitig die strategische Bedeutung klar, mit der die Landesbehörden Schweigen durchsetzen wollen. Das wird angesichts der weiteren Enttarnungen, des öffentlichen Drucks und auch der langsam wachsenden Stimmen im Landesparlament, durch einen eigenen Untersuchungsausschuss tatsächlich kompetent zu ermitteln, Akten beiziehen zu können und Zeugen ähnlich einem Gerichtsverfahren vernehmen zu können, nicht mehr lange gelingen.« (H. Funke, 11. 2. 2014)
https://wolfwetzel.wordpress.com/2014/02/11/prof-hajo-funke-uber-den-aufklarungswillen-in-baden-wurttemberg/#more-4687

Die Einschätzung Edathys zum Bericht aus BaWü wäre mal ganz interessant gewesen,Der ist ja nun "verbrannt"...sozusagen.

brain freeze
11.02.2014, 20:16
Womöglich ergibt das doch einen Sinn,wenn man die letzten Beiträge zum Abschlussbericht aus BaWü auf friedensblick oder bei Wetzel/Hajo Funke gelesen hat.
Gall und Edathy sind zumindestens in der gleichen Partei,der SPD.

Um den Schlussabsatz von Funke bei Wetzel zu zitieren:


https://wolfwetzel.wordpress.com/2014/02/11/prof-hajo-funke-uber-den-aufklarungswillen-in-baden-wurttemberg/#more-4687

Die Einschätzung Edathys zum Bericht aus BaWü wäre mal ganz interessant gewesen,Der ist ja nun "verbrannt"...sozusagen.

Und um einen UA in BaWü zu erzwingen, schießt man nachträglich den Vorsitzenden des Bundes-PUA ab, der alles das gemacht hat, was man von ihm verlangte? Ich weiß nicht. Die zuständige Staatsanwaltschaft hat sich sicherlich Rückendeckung geholt. Davon darf man ausgehen. In Niedersachsen regiert Rot-Grün, im Bund Schwarz-Rot. Panne ist das nicht.

sleepwell
11.02.2014, 20:34
Das liegt doch nahe wenn man nicht mehr aktuelle Anschriften und PLZ versendet. Zum Zeitpunkt der Beschriftung hat allerdings alles gestimmt, 2007 hieß unser Forum CPF, jetzt HPF. Sterile Umschläge gibt's nur im Krankenhaus, nicht im Schreibwarenladen.

Ich kenne jetzt dein Bandmass nicht, mit dem du Abstände zu Thesen messen möchtest.
Es gibt Plausibilitäten und abgeleitetet Wahrscheinlichgkeiten. Dabei helfen Indizien.

Das jemand Umschläge beschriftet, steril (es gibt keine DNA oder Fingerabdrücke, bis auf eine Ausnahme), die Dinger über Jahre aufhebt und in diesem jungfräulichen Zustand hält, soll welchen Sinn machen? Wellchen Wert stellen sie da?

Dagegen ist die Annahme, das ein befreundeter Dienst mit alten Adressdaten arbeitet deutlich wahrscheinlicher.

Um dich für die Idee mal locker zu machen, kleine Anekdote.
Ich hatte mich mal mit einem Honorarkonsul unterhalten, der eine Invasion der Amis miterlebte.
Sie stürmten auf die Insel und umzingelten ein Gebäude, um die Regierung zu verhaften.
War aber nichts mit Regierung, war das Krankenhaus.
Die Amis hatten alte Karten einstecken.

Alter Preuße
11.02.2014, 20:51
Edathys Stellungnahme:
"Die öffentliche Behauptung, ich befände mich im Besitz kinderpornografischer Schriften beziehungsweise hätte mir diese verschafft, ist unwahr." Ein strafbares Verhalten liege nicht vor. Eine Durchsuchung seiner Privatwohnung am Montag habe "nur auf Mutmaßungen" beruht. Auch für ihn gelte die Unschuldsvermutung."

Schon lustig, daß er für sich an Anspruch nimmt, war er den dreien nicht gewährt hat !

herberger
11.02.2014, 20:58
Wird der NSU Prozess durch Edathy im Ansehen noch tiefer sinken?

Alter Preuße
11.02.2014, 20:58
Unwahrscheinlich, die Tipps kamen aus Kanada wo man einen KiPo-Ring gesprengt hat. So wichtig ist der Edathy nun auch nicht daß man da die Kanadier mit einbeziehen müsste.

Dieser Meinung bin ich auch. Man sollte nicht hinter jeder Begebenheit eine Verschwörung vermuten. Und die Kanadier da mit hineinzuziehen, würde die Sache unnötig verkomplizieren. Das hätte man nicht im Griff.

Sprecher
11.02.2014, 21:05
Edathys Stellungnahme:
"Die öffentliche Behauptung, ich befände mich im Besitz kinderpornografischer Schriften beziehungsweise hätte mir diese verschafft, ist unwahr." Ein strafbares Verhalten liege nicht vor. Eine Durchsuchung seiner Privatwohnung am Montag habe "nur auf Mutmaßungen" beruht. Auch für ihn gelte die Unschuldsvermutung."

Schon lustig, daß er für sich an Anspruch nimmt, war er den dreien nicht gewährt hat !

Interessant wie er ausdrücklich "Schriften" sagt. Daß er entsprechende Bilder oder Videos besessen haben könnte bestreitet er dagegen nicht. Wenn ich unschuldig wäre würde ich meine Ableugnung jedenfalls nicht auf den Begriff "Schriften" beschränken.

Shahirrim
11.02.2014, 21:08
Interessant wie er ausdrücklich "Schriften" sagt. Daß er entsprechende Bilder oder Videos besessen haben könnte bestreitet er dagegen nicht. Wenn ich unschuldig wäre würde ich meine Ableugnung jedenfalls nicht auf den Begriff "Schriften" beschränken.

Lustig, gerade Schriften dürfte so ziemlich jeder wahrheitsgemäß abstreiten können! :D

Alter Preuße
11.02.2014, 21:11
Interessant wie er ausdrücklich "Schriften" sagt. Daß er entsprechende Bilder oder Videos besessen haben könnte bestreitet er dagegen nicht. Wenn ich unschuldig wäre würde ich meine Ableugnung jedenfalls nicht auf den Begriff "Schriften" beschränken.

Ja, ein echtes Dementi sieht anders aus. Da wird schon was dran sein. Zumal die Kanadier jahrelang ermittelt haben und in Kanada 340 Personen verhaftet haben. Es soll übrigens ausschließlich oder ganz überwiegend Material von Jungens sein. Also auch noch schwule Päderasten. Verheiratet ist er auch nicht, würde also schon passen.

Shahirrim
11.02.2014, 21:12
Ja, ein echtes Dementi sieht anders aus. Da wird schon was dran sein. Zumal die Kanadier jahrelang ermittelt haben und in Kanada 340 Personen verhaftet haben. Es soll übrigens ausschließlich oder ganz überwiegend Material von Jungens sein. Also auch noch schwule Päderasten. Verheiratet ist er auch nicht, würde also schon passen.

Habe gerade seinen Wikipedia-Artikel gelesen und da ist mir das auch aufgefallen!

brain freeze
11.02.2014, 21:41
Wie die "Welt" erfuhr, ist bereits seit November vergangenen Jahres innerhalb der SPD-Fraktion klar, dass Edathy – als bis dahin aufsteigender Stern der SPD im Bundestag – seine Karriere in der folgenden Legislaturperiode nicht fortsetzen sollte. Entsprechend hat sich zu diesem Zeitpunkt der SPD-Innenexperte Michael Hartmann vor Parteifreunden geäußert, wie aus Fraktionskreisen zu erfahren war.

http://www.welt.de/politik/deutschland/article124759881/Kanadische-Ermittlungen-fuehrten-offenbar-zu-Edathy.html

Am 22. August 2013 legte der Bundestagsausschuss seinen Abschlussbericht zum NSU-PUA vor.


Wären die Verdachtsmomente gegen Edathy vor Abschluss der NSU-Untersuchungsarbeit bekannt geworden, hätte dies sicherlich das gesamte Aufklärungsprojekt diskreditiert und die deutsche Politik weltweit in ein schräges Licht gerückt. Die Strafprozessordnung sieht jedenfalls die Verzögerung und sogar die Unterlassung von Strafverfolgung aus "gesamtstaatlichem Interesse" ausdrücklich vor. Gab es ein Terminmanagement in der Causa Edathy?

Ja, das haben sie richtig clever gelöst:


§ 153c StPO

[...] (3) Die Staatsanwaltschaft kann auch von der Verfolgung von Straftaten absehen, die im räumlichen Geltungsbereich dieses Gesetzes durch eine außerhalb dieses Bereichs ausgeübte Tätigkeit begangen sind, wenn die Durchführung des Verfahrens die Gefahr eines schweren Nachteils für die Bundesrepublik Deutschland herbeiführen würde oder wenn der Verfolgung sonstige überwiegende öffentliche Interessen entgegenstehen.

http://dejure.org/gesetze/StPO/153c.html

solaris
11.02.2014, 22:44
Und die Kanadier da mit hineinzuziehen, würde die Sache unnötig verkomplizieren. Das hätte man nicht im Griff.

Kanadische Dienste gehören zu den "Five Eyes" der absoluten Überwachungskranken.(USA,UK,Kanada,Australien,Neu seeland)
So what?

sleepwell
11.02.2014, 22:45
Die Staatsanwaltschaft kann auch von der Verfolgung von Straftaten absehen, die im räumlichen Geltungsbereich dieses Gesetzes durch eine außerhalb dieses Bereichs ausgeübte Tätigkeit begangen sind,

Na, so einfach ist es denn doch nicht. Seine Computer stehen doch hier, oder? Man ist auf ihn durch die IP Adresse gekommen, heißt es.

solaris
11.02.2014, 23:14
Na, so einfach ist es denn doch nicht. Seine Computer stehen doch hier, oder? Man ist auf ihn durch die IP Adresse gekommen, heißt es.

irgendwie ist der NSA-Skandal an vielen vorbeigegangen.


Nein, auch ich kann Sebastian Edathy nicht leiden. Spätestens nachdem er seine Möglichkeiten dazu eingesetzt hat, eine Journalistin mundtot zu machen, die ihn als Vorsitzenden des Innenausschusses zur Überwachung von Paketen durch US-Behörden befragt hatte. Damals nannte man das übrigens noch einen “Datenschutzsskandal”. Heute glaubt niemand mehr an Datenschutz, und vor dem Hintergrund der Enthüllungen Snowdens macht sich das aus wie ein müder Scherz.

Auch die Redtube-Abmahner sind durch hinterhältige Tricks an zahlreiche IPs gelangt.

nachdenkerin
12.02.2014, 01:20
Lass mich mit deinem Schrott bloss in Ruhe, Miss IuW.

Das war natürlich nur Spaß. Aber ich meinte damit wirklich, wenn das Buch „die Zelle“ schon kein Fluchtfahrzeug angibt, dann ist der Täter nach meiner Ansicht garantiert auch NICHT mit einem Fahrrad geflohen und offensichtlich gab es damals auch keine Zeugen, die in der Nähe besoffene Junkies mit Fahrrädern sahen.

nachdenkerin
12.02.2014, 01:51
Nereus meinte, die Antifa habe Frazer das Pogromly untergeschoben. Darum ging es.


Bei Minute 6:22 ist ganz kurz eine englische Zeitung "Saturday" (die letzten zwei Buchstaben waren nicht zu erkennen) abgebildet, die dann zu Boden fällt. Interessant wäre ja mal, von wann die Ausgabe ist.

Das Spiel trägt die Beschriftung 1997

Career

Nick Fraser

1997-present: editor, Storyville
1994-1997: editor, Fine Cut;
1992-1994: commissioning editor, Channel 4
1982-1988: founder, Panoptic Productions

http://www.broadcastnow.co.uk/in-depth/nick-fraser-and-kate-townsend-storyville/5065139.article

fatalist
12.02.2014, 04:41
Böser fatalist. Der ist rechtsradikal oder mindestens von solchen beeinflußt, und darum, liebe Kinder, dürft ihr ihm kein Wort glauben. Der Kraske (debattiersalon) aus Leipzig ist ein Linker, schreibt auch für den Stern. Sein Artikel war aber recht gut.


Genau das ist der Stil, in dem heutzutage in den Mainstreammedien berichtet wird. Es findet keine objektive Darstellung bzw. Erörterung von Fakten mehr statt. Weil die Details nie passen, muss man sie weglassen. Wären die Märchen stimmiger, könnte man sich seitens der Mietmäuler um die Details kümmern.

Die miese NSU-Story mit ihren gewaltigen Fehlern kann nur mittels Demagogik und Propaganda durchgebracht werden. Deshalb gibt es auch keine Verteidiger in diesem Prozess. Wäre zu peinlich für Kläger und Richter.

fatalist
12.02.2014, 04:48
Habe seit längerem mal wieder reingelesen. Was denkst Du: Wenn man Edathy tatsächlich mit dieser Geschichte als Chef des 2. Untersuchungsausschuß im gewünschten Sinne eingenordet hat, wofür ja angesichts des zeitlichen Ablaufs vieles spricht - erst der Rücktritt und dann das Publikwerden dieser Story - dann steht die Frage, warum man ihn gerade jetzt über die Klinge springen läßt und wozu. Das muß ja schon länger bekannt gewesen sein. Man kann den Umschwenk Edathys vom Aufklärer zum Bettvorleger zeitlich auf Frühjahr 2013 festmachen. Im Mai war er handzahm, der PUA.

Die Frage ist doch, warum Högl SPD und die Linken und Grünen da mitspielten?
Warum haben sich Ströbele oder Pau nicht auf die Hinterbeine gestellt?

Von Polizist Binninger war eh nix zu erwarten, ein falscher Fuffziger, Ex-Personenschützer von GBA Rebmann, der ist Tiefer Staat pur, Abteilung Hilfstruppen.

fatalist
12.02.2014, 04:49
Und um einen UA in BaWü zu erzwingen, schießt man nachträglich den Vorsitzenden des Bundes-PUA ab, der alles das gemacht hat, was man von ihm verlangte? Ich weiß nicht. Die zuständige Staatsanwaltschaft hat sich sicherlich Rückendeckung geholt. Davon darf man ausgehen. In Niedersachsen regiert Rot-Grün, im Bund Schwarz-Rot. Panne ist das nicht. Überzeugt auch mich nicht. So ein PUA besteht nicht nur aus dem Vorsitzenden.

fatalist
12.02.2014, 04:52
Dagegen ist die Annahme, das ein befreundeter Dienst mit alten Adressdaten arbeitet deutlich wahrscheinlicher. Wäre das Brenndatum der 50 DVD 2011, dann ja. Dez 2007 passt da nicht rein.

fatalist
12.02.2014, 04:59
Kipo Retourkutsche des VS?

Er hält es durchaus für möglich, dass Edathy angesichts seines Vorsitzes im NSU-Untersuchungsausschuss "Opfer einer Retourkutsche" geworden ist. Edathy habe sich bei seiner Arbeit sowohl Feinde aufseiten der rechten Szene als auch aufseiten der Ermittlungsbehörden gemacht. sagt ein Ex-Innenminister. Was der dem VS so alles zutraut... http://www.ndr.de/regional/niedersachsen/hannover/edathy133.html

fatalist
12.02.2014, 05:02
https://pbs.twimg.com/profile_images/3189257939/614d71ca401a612e5d9d5a17858685fc_bigger.jpegGeorg Lehle ‏@Friedensblick 8 Std.
US-Geheimdienst forscht gezielt sexuelle Orientierungen aus - auch bei Edathy? » #edathy #nsu http://friedensblick.de/8811/us-geheimdienst-forscht-gezielt-sexuelle-orientierungen-aus/ Na dann pass mal gut auf Dich auf, bio :)

fatalist
12.02.2014, 05:14
Ohne Himbeersahnetorten wird es keinen parlamentarischen Untersuchungsausschuss/PUA in Baden Württemberg geben (http://wolfwetzel.wordpress.com/2014/02/11/ohne-himbeersahnetorten-wird-es-keinen-parlamentarischen-untersuchungsausschusspua-in-baden-wurttemberg-geben/)


02/11/2014 — Wolf Wetzel
Ohne Himbeersahnetorten wird es keinen parlamentarischen
Untersuchungsausschuss/PUA in Baden-Württemberg geben


Obwohl sich Pannen, Falschaussagen, Unterschlagung von Beweismitteln, Anweisung zur Manipulation von Beweismitteln (wie im Fall Günther Stengel/LfV), Sabotage der Aufklärungsarbeit, willkürliche Zeugenbewertungen, vorgetäuschte Ahnungslosigkeit im Kontext der Terror- und Mordserie des NSU auch in Baden-Württemberg meterhoch auftürmen, wehrt sich die aktuelle rot-grüne Regierung mit Händen und Füssen gegen die Einrichtung eines parlamentarischen Untersuchungsausschusses/PUA.


Warum hat ausgerechnet eine rot-grüne Landesregierung so viel Angst vor ein wenig Demokratie? Warum deckt eine rot-grüne Landesregierung das ›Versagen‹ der Vorgängerregierung? Was hält also Regierung und Opposition zusammen?

...


Der Unterschied zwischen einer totalitären Ordnung und einer parlamentarisch verfassten Demokratie wird gerne mit dem Recht auf (parlamentarischer) Opposition beschrieben. Zu der schärfsten Waffe des Parlaments zählt die Einrichtung eines parlamentarischen Untersuchungsausschusses. Das ist – wie gesagt – das Privileg einer jeden Opposition, um die Regierungsarbeit zu überprüfen. Dazu kann sie Zeugen laden, die bislang ungehört blieben und Akten heranzuziehen, die bis dato ›unter Verschluss‹ blieben.

Die Einheitspartei CDU-FDP-GRÜNE-SPD

Dass CDU und FDP einen PUA verhindern wollen, ist naheliegend. Schließlich fällt die Nicht-Aufklärung des Mordanschlages auf Polizisten in Heilbronn 2007 in ihre Regierungszeit, in ihre Verantwortung. Aber warum nutzt die seit 2011 regierende Landesregierung aus GRÜNEN und SPD nicht die Chance, sich zu profilieren? Warum herrscht in Sachen Mordanschlag eine informelle Große Koalition? Warum deckt Rot-Grün ihre Vorgängerregierung – sogar mit Straftaten (wie z.B. mit Falschaussagen)?

Sich der Beantwortung dieser Fragen zu nähern, lohnt sich. Die bisherigen Recherchen belegen, dass die offizielle Version im Fall ›Heilbronn 2007‹ die unwahrscheinlichste ist. Wenn anhand der vorliegenden Belege und Zeugenaussagen andere Täter infrage kommen, dann stellt sich die Frage, warum diese gedeckt werden? Würde es sich ›nur‹ um andere Neonazis handeln, darf man wohlwollend davon ausgehen, dass man sie ›fallen‹ lassen würde. Wenn diese noch lebenden Täter hingegen bezeugen würden, dass staatliche Behörden in das Tatereignis in Heilbronn involviert waren, ob in Form der Unterlassung oder in Gestalt von anwesenden V-Leuten, dann versteht man, dass niemand an dieser Ermittlungsrichtung ein Interesse hat – weder die letzte, noch die aktuelle Landesregierung. für Wolf Wetzels innere Verhältnisse ist das ein riesen Schritt hin zur Vernunft und zur Logik. Man staunt...

fatalist
12.02.2014, 05:55
Schwachsinn hoch 3 vom Eggert.


Wolfgang Eggert sagt:
11. Februar 2014 um 16:08 (http://juergenelsaesser.wordpress.com/2014/02/08/compact-prasentiert-streitgesprach-daniele-ganser-vs-karl-heinz-hoffmann-zum-oktoberfestattentat/#comment-84195)

Edathy führte den Untersuchungsausschuss kritisch. Erst nachdem er mit dem Bundesverfassungsgericht gedroht hatte, konnten die Abgeordneten im Frühjahr 2013 den V-Mann-Führer von “Corelli” in einer nicht-öffentlichen Sitzung befragen. Der Sonderermittler Bernd von Heintschel-Heinegg attestierte Corelli aka Thomas R. die Mitgliedschaft beim Ku-Klux-Klan, wo er als Kleagle neue Mitglieder anwerben sollte. R. soll für das Magazin “Der weiße Wolf” geschrieben haben. Sein Name fand sich auf der 1998 in einer Garage in Jena gefundenen Adressliste von Uwe Mundlos, zu dem Corelli direkten Kontakt gehabt haben soll. Er befindet sich mittelweile in einem Zeugenschutzprogramm. Edathy sorgte dafür, daß im Abschlussbericht des U-Ausschusses Tacheles geredet wurde. Er griff wiederholt die Geheimdienste und Ermittlungsbehörden an, E. nannte den Ausfall rechtstaatlicher Prinzipien “beschämend”. Was raucht der Eggert eigentlich?


Diese Desinfos kann man nicht so stehen lassen...


Wer sich die Äusserungen Edathys im Laufe der NSU-PUA-Arbeit rückblickend durchliest, der wird den Zeitpunkt sehr genau festmachen können, an dem Edathy vom aggressiven Aufklärer (bei der "Hydra" Klaus Dieter Fritsche z.Bsp.) zum Bettvorleger mutierte, und mit ihm der gesamte PUA.

Das lässt sich sehr genau zeitlich festmachen auf Mai 2013, als es plötzlich keine Vertuschungen mehr gab, sondern "Fehler und Pannen". Jetzt lesen wir, das BKA ermittelte schon "längere Zeit"... (Focus)


Die Frage ist aber weiterhin NICHT beantwortet, warum der Rest des PUA-Personals es ihm gleich tat. Sie lässt sich auch NICHT mit Kipos bei Edathy beantworten. Dort muss man ansetzen: Warum schwenkten sie damals ALLE um? Binninger, Wieland, Högl, Pau, Ströbele etc pp?
Warum machten die GRÜNEN und DIE LINKE dabei mit?


@Eggert:
Dieser totale Schwenk scheint Dir entgangen zu sein, Wolf.

Arbeite das mal auf. Lies das Bundestags-Protokoll Nr. 72, Seite 13, wo Edathy AKTIV eingriff, um das Auffliegen des Spitzels Thomas Starke schon für 1998 zu verhindern, der BfV-Referatsleiterin das Wort entzog und es Binninger erteilte, der Allen im Saal lang und breit erklärte, dass doch Jeder wisse, dass Thomas Starke kein VS-Spitzel 1998 war, sondern erst Ende 2000 LKA-Spitzel in Berlin wurde.


Und dass OBWOHL zuvor (Protokoll 66b) klar war, dass der Generalbundesanwalt am 2.1.2001 dem LKA geschrieben hatte, dass Thomas Starke LANGJÄHRIGER VERTRAUENSMANN war, damals. Starke hatte MEHRERE Vertraulichkeitszusagen (= mehrere Dienste der BRD) damals!!!


Danach wirst Du das völlig anders sehen, als Du das hier kund tust. 1 Seite reicht. Lesen!


Diese höchst brisante Enthüllung wird zu 100% von den Medien wegzensiert: Ein V-Mann brachte das "TNT" und versteckte das Trio nach der Flucht.

Eindeutig bei bundestag.de belegt, und NIEMAND bringt es in die Öffentlichkeit. Sichert Euch die NICHTÖFFENTLICHEN Protokolle, die "b"-Protokolle!!!

NOCH sind sie da! Sie fehlen im Abschlussbericht!!!


http://dipbt.bundestag.de/doc/btd/17/CD14600/Protokolle/


___________


Oktoberfest-Attentat:
Im Laufe der letzten 6 Wochen hat Hoffmann


- V-Mann Behle wegen Mordes angezeigt (Oktoberfest-Attentat) wegen dessen Damaskus-Äusserung "Das waren wir"

- den BND wegen Aktenfälschungen angezeigt, seinen Aufenthalt im Libanon 1979 betreffend

- die italienische Vertuschung "deutsche Bombenlehrmeister WSGH für Italien" als Unsinn belegt


Ich freue mich sehr auf die Diskussion mit Ganser, und danke COMPACT für den mutigen, längst überfälligen Schritt, "FAKTEN statt Agitation" zu betreiben.
Gruß Ich habe alle Eggert-Bücher gelöscht auf der Festplatte. War fällig. Dumme VTs.

nachdenkerin
12.02.2014, 06:12
Ich weiß nicht, ob das hier schon eingestellt wurde. Hatte eigentlich was ganz anders gesucht.


Nach der Vernehmung teilt Götzl mit, dass die Zeugin Mü. [Zeugin zum Fall Kılıç, die Radfahrer gesehen haben will] verstorben sei.

http://www.nsu-watch.info/2013/09/protokoll-38-verhandlungstag-24-sept-2013/

Nereus
12.02.2014, 06:18
... –Pink Panther ist ursprünglich eine britische Serie
-die Briten verwenden die Farbe Pink relativ oft im Zusammenhang mit dem 3. Reich und dem Holocaust, wir dürfen hier nicht von uns Deutschen ausgehen
-1997 erschien in England eine 3. Reich Abhandung über den rosa Winkel (Homosexuelle) bzw. swastika
http://www.phibetaiota.net/wp-content/uploads/2013/03/cover-pink-swastika-193x300.jpg

http://bilder.rofl.to/media/data/pic-e0dab090f051daa928d7e3e753d3d46b-full.jpg
-Tino B. war führender Kopf des TH und zeitgleich englischer Informant

Vorlage für das stilisierte SA Symbol auf Pogromly ist ganz eindeutig ein Zeichen der O. Mosleyfaschisten aus England.

http://rexcurry.net/swastika2c.jpg

Heute völlig vergessen ist der mysteriöse "Selbstmord" des britischen Waffenexperten David Kelly in der Nähe seines Hauses 2003

http://en.wikipedia.org/wiki/David_Kelly_(weapons_expert)

http://www.consciousape.com/wp-content/uploads/legacy/images/1240.jpg

BBC - The Story of the Pink Panthers'
Series Editor: Nick Fraser
http://www.bbc.co.uk/programmes/p01hs637#features


Searchlight ist eine britische antifaschistische Zeitschrift, die 1975 gegründet wurde und die ausführliche Berichte über Rassismus, Antisemitismus und Faschismus in Großbritannien veröffentlicht. Der Hauptfokus von Searchlight liegt auf der British National Party (BNP), Combat 18 und anderen Vertretern des Rechtsextremismus, obgleich auch Kritik der an der United Kingdom Independence Party und Teilen der Conservative Party veröffentlicht wurde. Sie ist Mitglied im Antifa-Net. International Antifascist Network for Research and Action. ... Linksgerichtete Kritiker werfen Searchlight Verbindungen zu britischen Sicherheitsbehörden vor. Die aufgelöste Gruppe Anti-Fascist Action lehnte eine Zusammenarbeit mit der Zeitschrift wegen dieser Verbindung ab.

http://de.wikipedia.org/wiki/Searchlight_Magazine

Über die Zusammenarbeit der Neo-Linken und der Antifa mit den Trotzkisten und NATO-Sozialisten von Searchlight

Nach Information des antifaschistischen Magazins Searchlight musste Irving schon die Universität wegen »faschistischer Aktivitäten« verlassen, bevor er einen Abschluss machen konnte. Deshalb sei es auch falsch, ihn als Historiker zu bezeichnen, wie es in der Presse häufig geschehe, sagt Gerry Gable von Searchlight im Gespräch mit der Jungle World.
https://dokmz.wordpress.com/?s=Searchlight


... Nereus meinte, die Antifa habe Frazer das Pogromly untergeschoben. Darum ging es.

Ob BBC „Journalist” Fraser vermutlich auch Kontakt zur britischen Geheimdienst-Antifa Searchlight hat?


Bei Minute 6:22 ist ganz kurz eine englische Zeitung "Saturday" (die letzten zwei Buchstaben waren nicht zu erkennen) abgebildet, die dann zu Boden fällt. Interessant wäre ja mal, von wann die Ausgabe ist.

Das Spiel trägt die Beschriftung 1997

Career

Nick Fraser

1997-present: editor, Storyville
1994-1997: editor, Fine Cut;
1992-1994: commissioning editor, Channel 4
1982-1988: founder, Panoptic Productions

http://www.broadcastnow.co.uk/in-depth/nick-fraser-and-kate-townsend-storyville/5065139.article

Dein Link verrät Dich: Du hast Dich da als „Journalistin” angemeldet, um diese Auskunft zu bekommen?

Ist das eine versteckte Antwort auf mein Frage?

20.08.2013 - nachdenkerin:


In der englischen Version ist das Spiel professionell hergestellt, in der Deutschen aber nur laienhaft aufgeklebt.

22.8.2013 - Nereus:

Englische Version des Spiels? Woraus schließt Du das?

Und dann bekam nachdenkerin kalte Füße und löschte alle ihre Doku-Bilder aus dem Forum so, daß jetzt nur noch rote x’e zu sehen sind!

http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=6503946&viewfull=1#post6503946

In den bei Nereus weiterführenden Links wurden dann - bei den enttarnten „rechten” Antifa-Genossen - auch alle deren Dokus und Bilder, vermutlich durch den (trotzkistischen) „linken Rand”, gelöscht! Die Stasi-Westarbeit, welche auch mit „Neonazis” subversiv zusammenarbeitete oder selber welche in der BRD aufgebaut hatte, mußte offenbar weiter geheim bleiben für neue dunkle Spiele ihrer Nachfolger?

Diese Geheimdienstarbeit ist noch nachzulesen bei:


http://img.zvab.com/member/97209f/57329837.jpg

Dr. Hubertus Knabes, "Die unterwanderte Republik - Stasi im Westen", Propyläen, Berlin 1999

"Stasi im Westen" ... noch immer mit Hindernissen ?
Auszug:
http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=6460039&viewfull=1#post6460039



http://img.zvab.com/member/69117k/33174595.jpg

Kapitel: »Einmal mehr: Stasi und Westnazis«
Auszug:
http://www.politikforen.net/showthread.php?132746-quot-NSU”-Komplott-des-VS-oder-der-“Stasi-im-Untergrund”&p=5804366&viewfull=1#post5804366

Neues vom Phantom ” NSU / NSDAP”, esoterisch und kabbalistisch ausgelgt, aus der Antifa-Märchenstunde.
http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=6712481&viewfull=1#post6712481

nachdenkerin
12.02.2014, 06:38
Fe. berichtet, er habe einen Geschäftspartner gesucht, weil er noch die Firma Karstadt bewache, und habe durch einen Freund Boulgarides kennengelernt. Dann hätten sie gesagt, machen wir einen Landen auf.und zwei Wochen später [nach der Eröffnung] sei das [der Mord] passiert. ……….Nebenklagevertreter RA Kaplan will wissen, ob vorher in dem Laden eine Dönerbude gewesen sei. Fe. antwortet, das wisse er nicht, aber er wisse, dass Boulgarides den Laden jemandem weggeschnappt habe, der dort eine Dönerbude habe machen wollen.

„habe machen wollen“


Die Firma habe den Namen “Schlüsselwerk” getragen. Fe. sagt, er könne sich nicht erinnern, ob am Laden die Namen der Inhaber gestanden hätten.

http://www.nsu-watch.info/2013/09/protokoll-38-verhandlungstag-24-sept-2013/

Als Geschäftsinhaber kann er sich nicht erinnern, ob sein Name am Laden dran stand.

fatalist
12.02.2014, 06:45
Ob BBC „Journalist” Fraser vermutlich auch Kontakt zur britischen Geheimdienst-Antifa Searchlight hat?Irrelevant.


Und dann bekam nachdenkerin kalte Füße und löschte alle ihre Doku-Bilder aus dem Forum so, daß jetzt nur noch rote x’e zu sehen sind! das tat sie, weil die Links der Bilder auf ihre Klarnamen-HP verwiesen, ich habe es ihr geraten, als die Antifa und Gronbach mit Gewalt gegen uns drohten.


... Nereus meinte, die Antifa habe Frazer das Pogromly untergeschoben. Darum ging es. Ich warte immer noch auf die Antwort, ob die Antifa das Pogromly auch in Zschäpes Wohnung deponierte, damit es dort am 26.1.98 gefunden wurde, Monate bevor Frazer es beim THS-Interview "nutzte".


WENN die Staatsschützer des LKA das Pogromly bei der Razzia unterschoben, dann ist auch dem "TNT" nicht zu trauen.
NUR DIESE Frage hat Relevanz.

nachdenkerin
12.02.2014, 07:02
So sieht das aus!


Boulgarides stand übrigens im Türrahmen seines Ladens und wartete offensichtlich auf Jemanden:


Gegen 17.55 sei er aus der Wohnung hinaus gegangen, gegen 18 Uhr war er im Lokal "Trappentreuhaus". Um 18.25 Uhr habe er immer nach draußen geschaut, dort sah er den Zeugen P. Zeuge C. hatte Boulgarides am rechten Türrahmen in seinem Laden lehnen sehen, er hatte sein Handy in der Hand und schaute auf sein Display.

http://www.tz.de/muenchen/stadt/nsu-gericht-verhandelt-ueber-mord-muenchen-3128890.html

Steht auch auf Seite 1773 bereits.


„Eigentlich sollte Theo an diesem Tag gar nicht da sein. Die Tat hat alles zerstört.“

Der Grieche hatte eine Verabredung und fuhr zum Laden, wo er auch wohnte. Frisch geschieden.



Nach der Mittagspause geht es um 13.05 Uhr weiter mit dem Zeugen Wolfgang Fe., dem Geschäftspartner des am 15. Juni 2005 in München ermordeten Theodoros Boulgarides…….

Danach habe Fe. Boulgarides dann erst wieder um 18.25 Uhr angerufen. Fe. sagt, das sei das Nottelefon gewesen, das 24 Stunden besetzt sein müsse, und Boulgarides sei nicht dran gegangen. Normalerweise sei Boulgarides zuverlässig gewesen. Er, Fe., habe auch nicht nur einmal angerufen…….

Während Pa. den Hausmeister mit dem Handy angerufen habe, habe Ka. Boulgarides im Türrahmen seines Geschäftes stehen gesehen mit einem schnurlosen Telefon oder Handy in der Hand……

Der Anruf des Herrn Pa. beim Hausmeister habe laut Handy um 18.32 Uhr stattgefunden, die Uhr gehe aber um vier Minuten falsch, es sei also etwa 18.36Uhr gewesen.
http://www.nsu-watch.info/2013/09/protokoll-38-verhandlungstag-24-sept-2013/

In der Zusammenfassung:




18:25 Uhr
Fe. ruft auf dem Schlüsselnotdiensttelefon seinen Geschäftspartner an, versucht es danach noch mehrmals, Boulgarides geht nicht ran. Fe. macht sich danach Sorgen und fährt hin.



18:36 Uhr
Wurde Boulgarides aber noch von dem Zeugen Ka. gesehen, als er in dem Türrahmen stand

brain freeze
12.02.2014, 07:02
Bei Minute 6:22 ist ganz kurz eine englische Zeitung "Saturday" (die letzten zwei Buchstaben waren nicht zu erkennen) abgebildet, die dann zu Boden fällt. [...]

Das ist richtig. Der Film erweckt den Eindruck, als würde das Pogromly-Spiel von Kapke & Co. präsentiert. Aber tatsächlich wird es aus einer englischen Tageszeitung ausgepackt. Und zwar auf einem asphaltierten Untergrund (Parkplatz o.ä.), also anderer Standort als die Aussichtsfläche beim Interview. Die Pogromly-Sequenz ist damit nicht authentisch. Das Spiel kann also aus englischer Produktion sein ... Was aber nichts ändert.

brain freeze
12.02.2014, 07:09
Na, so einfach ist es denn doch nicht. Seine Computer stehen doch hier, oder? Man ist auf ihn durch die IP Adresse gekommen, heißt es.

Aber "gekauft" hat er mglw. außerhalb. Es sieht mglw. so aus, daß die Ermittlungen von internationaler Seite aus angeschoben und die Strafverfolgung von deutscher Seite aus wegen der NSU-Interessen dieses Rechtsstaates "ausgesetzt" wurden bis nach Abschluss des PUA. Hätte Edathy in diesem Fall erneut für den Bundestag kandidieren dürfen?

nachdenkerin
12.02.2014, 07:18
http://www.esys.org/gofo/10-mark.jpg
10 DM Schein (21. Oktober 1963- April 1991) mit „Mensch im Zirkel” auf dem Vorschiff.



Naja und später gab es dann Geldscheine, die mit Sparkasse Chemnitz beschriftet sind. :haha:


Auf einer Detailaufnahme ist auf einem Geldschein ein Aufdruck “Sparkasse Chemnitz” zu sehen.

http://www.nsu-watch.info/2013/09/protokoll-38-verhandlungstag-24-sept-2013/

fatalist
12.02.2014, 07:26
In der Zusammenfassung: Lies das in Deinen Märchenbüchern nach. Die sind den Akten und den Gerichtsaussagen eindeutig vorzuziehen...


Fe. sei um 19 Uhr am Tatort eingetroffen, die Tür sei im Schloss, aber nicht versperrt, gewesen. Im Verkaufsraum habe Fe. linksseitig seinen Geschäftspartner in einer riesigen Blutlache vorgefunden und um 19.03 Uhr den Notruf abgesetzt. Es habe sich um drei Kopfschüsse gehandelt, es seien keine Hülsen vorgefunden worden. Sagte der Ermittlungsleiter. Das ist ausreichend sicher, um die Tatzeit auf ca. 18.30 bis 18.45 festzulegen.

http://www.nsu-watch.info/2013/10/protokoll-46-verhandlungstag-15-oktober-2013/


Erst nach der Aufdeckung des NSU habe es eine Spur gegeben, dass eine SIM-Karte aus dem Brandschutt Zwickau am Tattag um 15.22 Uhr in der Funkzelle Trappentreustraße eingeloggt war.

Der Abgleich der Handykarte habe jedoch keine Redundanz ergeben, es sei ein Einfachtreffer gewesen.

Auf Frage von Götzl sagt Blumenröther, es sei ein kleines Plastikteilchen gefunden, angehaftet mit Blei. Sie hätten daraus auf die Verwendung einer Tüte als Hülsenfänger geschlossen. Bleimunition im Kaliber 7,65 mm des Fabrikates S&B hab ich nicht gefunden. Nicht dass der Schalldämpfer aus Blei war statt aus Alu ;)

http://www.frankonia.de/marken-a-bis-z/munition-und-wiederladen/sellier-und-bellot/Artikel.html#brandCategory=7240&f_s_geschossart=Blei+Flachkopf%7CBlei+Rundkopf&page=0&lastSelected=f_s_geschossart

brain freeze
12.02.2014, 07:35
Man kann sogar spekulieren, ob sich die "Interessen" der Bundesrepublik Deutschland aus Sicht der Staatsanwaltschaft auch darauf erstreckten, die Wahl der "Großen Koalition" (Bundestagswahl 22. Sept. 2013) nicht zu gefährden. Denn ein vorzeitiges Bekanntwerden der Vorwürfe gegen Edathy hätte mglw. nicht kalkulierbare Ausschläge bei unentschlossenen Wählern gehabt.

nachdenkerin
12.02.2014, 07:35
Nach einer Pause folgt die Befragung des Zeugen. Richter Götzl fragt nach dem Tresor. L. sagt, der Tresor sei mit einem Schlüssel zu öffnen gewesen, der aber nicht gefunden worden sei. Der Tresor sei geöffnet gewesen.
http://www.nsu-watch.info/2013/09/protokoll-38-verhandlungstag-24-sept-2013/

Bevor Beate Zschäpe die 75.000 Euro oder über 100.000 Euro zurück ließ, hat sie dann aber wahrscheinlich noch den Tresor geöffnet.

fatalist
12.02.2014, 07:37
Der Zeuge sagt, ein Kollege sei von einer Anwohnerin informiert worden, dass ein grüner Jaguar in der Nähe des Tatorts gehalten habe. Das Fahrzeug sei mit einem Karsten Ro. und einem Herrn St. besetzt gewesen. Die Spur mit der Nummer 23 sei abgearbeitet worden, die Personen seien angefragt worden und es habe keinerlei Eintragungen ins rechte Spektrum gegeben. Erst im Dezember 2005 sei hier von der “BAO Bosporus” ein Treffer gemeldet worden bezüglich St. wegen einer angeblichen Teilnahme an der Geburtstagsfeier eines Rechten. 2011 sei die Spur nochmal geöffnet worden, er hab die zwei Zeugen erneut vernommen und das Ergebnis der BAO Bosporus zugeleitet. Narin will wissen, zu wem es in der rechten Szene Bezüge gegeben habe. Blumenröther sagt, angeblich zu einem Herrn Bordin und einem Herrn Wiese. Bei der anschließenden Befragung stellt es sich heraus, dass es um Norman Bordin und Martin Wiese geht Blumenröther führt auf Frage Narins aus, Ro. habe in der Hauzenberger Straße unweit des Tatorts gewohnt. Die SZ hatte berichtet, Wiese und Bordin wohnten in Sichtweite des Tatortes. War genauso Quatsch wie die SZ-Protokolle als Ganzes: Dummes Zeugs durch Falschberichterstattung und Propaganda.

Einem von diesen Jaguarfahrern könnten die "NSU"-Handynummern gehört haben.
Oder dem Herrn Bordin.
Wiese sass im Knast, der dürfte ausscheiden.

fatalist
12.02.2014, 07:38
Man kann sogar spekulieren, ob sich die "Interessen" der Bundesrepublik Deutschland aus Sicht der Staatsanwaltschaft auch darauf erstreckten, die Wahl der "Großen Koalition" (Bundestagswahl 22. Sept. 2013) nichts zu gefährden. Denn ein vorzeitiges Bekanntwerden der Vorwürfe gegen Edathy hätte mglw. nicht kalkulierbare Ausschläge bei nicht festgelegten Wählern gehabt. Stimmt, da hätte die GroKo nie nich die 51% geschafft ;)

fatalist
12.02.2014, 07:43
Bevor Beate Zschäpe die 75.000 Euro oder über 100.000 Euro zurück ließ, hat sie dann aber wahrscheinlich noch den Tresor geöffnet. Dafür hat sie aber die Sparkasse Chemnitz-Geldscheinstempel mitgenommen :)

Eines fernen Tages wird heraus kommen, dass Zschäpe gar nicht in Zwickau war.
Das wird ein schöner Tag werden.

fatalist
12.02.2014, 07:59
Lex sagt, Blumenröther habe die Lebensgefährtin von Boulgarides in einer Vernehmung gefragt, ob sie die Pille nimmt oder anderweitig verhütet: Blumenröther sagt, die Ehe von Boulgarides und auch die Ehe der Lebensgefährtin seien nicht rechtskräftig geschieden gewesen. Er habe nur herausfinden wollen, ob die Lebensgefährtin bereits “wieder bereit war, schwanger zu werden”, um hier ein mögliches Motiv auszuschließen. Kommando zurück, Boulgarides war nicht geschieden.

Dargestellt wird das in den Medien so, dass Yvonne Boulgarides nach der Pille befragt worden sei. Das stimmt nicht. Die übliche Desinfo.



Frau Boulgarides habe wohl bei der “Soko Theo” angerufen, bei ihr stünden türkische Personen vor der Tür, dann sei eine Streifenbesatzung dort hin beordert worden. Die Kollegen hätten in Nürnberg bei der BAO angerufen und dort seien diese Personen wohl bekannt gewesen. Daraufhin sei der Streifenwagen zurückbeordert worden. Frau Boulgarides habe die nur kurz hinein gelassen und dann der Wohnung verwiesen. Nur aus diesem Grund hätten sie selbst erfahren, dass hier seitens der “BAO Bosporus” verdeckte Maßnahmen angelaufen seien.

Was wollten verdeckte türkische Ermittler 2005 bei der Frau Boulgarides, und wo hatte die BAO türkische Ermittler her? Sprachen die Deutsch? War ein Dolmetscher dabei? Waren das Privatermittler im Auftrag des BLKA?

brain freeze
12.02.2014, 08:03
Kommando zurück, Boulgarides war nicht geschieden.

Dargestellt wird das in den Medien so, dass Yvonne Boulgarides nach der Pille befragt worden sei. Das stimmt nicht.
[...]

Es war auch gestern von Lebensgefährtin und Pille die Rede ;)

sleepwell
12.02.2014, 08:11
Aber "gekauft" hat er mglw. außerhalb. Es sieht mglw. so aus, daß die Ermittlungen von internationaler Seite aus angeschoben und die Strafverfolgung von deutscher Seite aus wegen der NSU-Interessen dieses Rechtsstaates "ausgesetzt" wurden bis nach Abschluss des PUA. Hätte Edathy in diesem Fall erneut für den Bundestag kandidieren dürfen?

Möglich, nur der Tatort ist dann D. und damit greift dieser Paragraph nicht.
Ich wollte nur auf diese Unschärfe Hinweisen.
Grundsätzlich kann die Staatsanwaltschaft machen was sie will. Nur die vorrauseilende Begründung für eine mögliche Pause der Strafverfolgung ist so nicht richtig.

fatalist
12.02.2014, 08:15
Es war auch gestern von Lebensgefährtin und Pille die Rede ;) Du hättest Dich auch bedanken können dafür, dass ich das "Witwenrätsel" gelöst habe: NOCH NICHT geschieden.

Die Inszenierung der trauernden Witwe ist dennoch grotesk. Der hatte längst ne Neue, die keiner kennt. Hat die gar der Wolfgang Fe. übernommen???

sleepwell
12.02.2014, 08:19
Wäre das Brenndatum der 50 DVD 2011, dann ja. Dez 2007 passt da nicht rein.

Das Thema Vorratsumschläge findet keine Begründung im Brenndatum.
Die Theorie bedarf Indizien, warum man selbige über Jahre aufheben sollte.
Sehe ich nicht.

Und, wir sind uns hoffentlich einig, wenn ich Umschläge mit Adressen nach Jahren aus dem sterilen Safe im Schutzanzug hole, dann überprüft ein deutscher Dienst oder eine Antifa die Aktualität dieser Anschriften.
Das ist anzunehmende Routine.
Und über die Bezeichnung PDS als Deutscher Dienst oder Szenebewegung nicht zu stolpern, das ist für mich keine plausible Idee.

fatalist
12.02.2014, 08:36
Das Thema Vorratsumschläge findet keine Begründung im Brenndatum.
Die Theorie bedarf Indizien, warum man selbige über Jahre aufheben sollte.
Sehe ich nicht. kann man so sehen, muss man aber nicht.


Und, wir sind uns hoffentlich einig, wenn ich Umschläge mit Adressen nach Jahren aus dem sterilen Safe im Schutzanzug hole, dann überprüft ein deutscher Dienst oder eine Antifa die Aktualität dieser Anschriften.
Das ist anzunehmende Routine.
Und über die Bezeichnung PDS als Deutscher Dienst oder Szenebewegung nicht zu stolpern, das ist für mich keine plausible Idee. Der Knackpunkt ist die fehlende DNA auf den Umschlägen/DVD-Hüllen/DVD, da sind wir uns einig. Die DNA an einer Sendung im Zwickauer Schutt soll von Zschäpes Schuhe stammen, auf den versendeten 15 Sch(r)eiben ist nirgendwo DNA.

Die Faker hatten keine DNA des Trios zur Verfügung. Daher fehlt die auch auf den Waffen.

brain freeze
12.02.2014, 08:37
Du hättest Dich auch bedanken können dafür, dass ich das "Witwenrätsel" gelöst habe: NOCH NICHT geschieden.

Die Inszenierung der trauernden Witwe ist dennoch grotesk. Der hatte längst ne Neue, die keiner kennt. Hat die gar der Wolfgang Fe. übernommen???

Ich fand Deine Interpretation, dass die rechtmäßige Ehefrau den Toten wieder "zurücknahm" eigentlich okay. Aber jetzt haben wir die "offizielle" Version.

fatalist
12.02.2014, 08:46
Ich fand Deine Interpretation, dass die rechtmäßige Ehefrau den Toten wieder "zurücknahm" eigentlich okay. Aber jetzt haben wir die "offizielle" Version. Das totale Verschweigen des Namens der Lebensgefährtin in den Medien ist auffällig und daher wichtig. Bauchgefühl.

brain freeze
12.02.2014, 08:49
Das totale Verschweigen des Namens der Lebensgefährtin in den Medien ist auffällig und daher wichtig. Bauchgefühl.

Ach nee, glaube ich eher nicht. Pille ... sie war also jünger. Hätte sie gemerkt, daß der Schlüsseldienst (schnell viel Geld verdienen) nicht so läuft wie erhofft, wäre sie auch so verschwunden. Ich spekuliere: Episode.

fatalist
12.02.2014, 09:27
J. Elsässer lädt Neonazi-Terroristen ein
http://de.indymedia.org/2014/02/352297.shtml


Es scheint, als wäre hier antifaschistischer Nachdruck notwendig, um zu verhindern, dass in Berlins Mitte Neonazi-Terroristen auftreten können.

Keine Hofierung von Neonazi-Terroristen in Berlin!
Elsässer stoppen! Geht um Hoffmann. Die haben gar nicht gerafft, dass der Film mit dem Gespräch Ganser-Hoffmann aufgeführt werden wird.

Ganz schön blöde, die Antifa.

Da übersieht man auch schon mal ne PDS-Adresse aufm Umschlag ;)

tommes
12.02.2014, 11:31
Alter Artikel aber 2 interessante Aspekte:

1. Gall im Zabergäu in der nähe von Eppingen. Dort wurde 2007 ein jüdischer Friedhof geschändet

2. Gall und T. Moser auf derselben Veranstaltung:


27.11.2013DruckenEmpfehlen
Das Misstrauen bleibt
Innenminister wehrt sich gegen Untersuchungsausschuss zum Thema NSUOffene Fragen und Ermittlungspannen: Die Rufe nach einem NSU-Untersuchungsausschuss im Land werden lauter. Innenminister Gall (SPD) ist dagegen: Der Ausschuss werde keine neuen Erkenntnisse bringen.








http://ads.tagblatt.de/openx/www/delivery/lg.php?bannerid=1382&campaignid=952&zoneid=103&loc=1&referer=http%3A%2F%2Fwww.tagblatt.de%2FHome%2Fnach richten%2Fueberregional%2Fbaden-wuerttemberg_artikel%2C-Innenminister-wehrt-sich-gegen-Untersuchungsausschuss-zum-Thema-NSU-_arid%2C237737.html&cb=d7d52e234e



THUMILAN SELVAKUMARAN
Freudental Die Besucher tragen Wollmützen, Kapuzen, manche eine Kippa, die jüdische Kopfbedeckung. Innenminister Reinhold Gall (SPD) schreitet an diesem kalten November-Sonntag mit einem schwarzen Hut zwischen Grabsteinen entlang. 2007 wurde der jüdische Friedhof in Freudental (Kreis Ludwigsburg) geschändet, wurden 37 Grabsteine mit Nazi-Symbolen beschmiert, 73 umgestoßen. Heute sind kaum noch Spuren davon zu sehen. Die Täter blieben unbekannt, der Hergang wurde nie ermittelt.
http://www.tagblatt.de/cms_media/module_bi/682/341055_1_mittel_swp_image_13331607_1.jpg



...... . Dabei zeugen offene Fragen zum NSU-Komplex durchaus von Brisanz. Der freie Journalist Thomas Moser, der alle Sitzungen des Untersuchungsausschusses in Berlin besucht hat und den Münchener NSU-Prozess mitverfolgt, weist vor den rund 80 Besuchern in der ehemaligen Synagoge in Freudental auf etliche Ungereimtheiten hin.
Die Anklagekonstruktion der Generalbundesanwaltschaft zerbrösele immer mehr, weil "eben nicht ausschließlich dieses Trio, zwei Männer, eine Frau", alle Taten allein verübt haben könne. Etwa beim Polizistenmord in Heilbronn: Keines der Phantombilder passt zu den mutmaßlichen NSU-Terroristen Uwe Böhnhardt, Uwe Mundlos und Beate Zschäpe. Selbst LKA-Ermittler gingen von vier bis sechs Tätern aus - die Bundesanwaltschaft ignoriere das. Moser klagt, dass hundertfach Akten vernichtet wurden, dass Unterstützer des NSU auch V-Leute waren - und wirft die These auf, dass Uwe Mundlos selbst Informant war. "Wohin wir schauen, wie tief wir graben, wie wir es wenden - immer wieder stoßen wir auf eine Verquickung von Rechtsextremisten und Verfassungsschutz."

Quo vadis
12.02.2014, 11:37
Das Thema Vorratsumschläge findet keine Begründung im Brenndatum.
Die Theorie bedarf Indizien, warum man selbige über Jahre aufheben sollte.
Sehe ich nicht.


Weil man sich nicht mal eben breit angelegt zu 9 Morden bekennt ! Selbst wenn sich das Trio bekannt hätte, hätten sie danach nicht mehr so weiterleben können wie bisher und es wäre ein komplett neuer Abschnitt gewesen. Für mich sieht bei den CD´s alles nach Trittbrettfahrerei aus, gerade Zschäpe als einzige Überlebende die mal schnell ihre Wohnung gesprengt haben soll und vor Gericht nicht wie Adolf Hitler die große Bühne sucht nach seinem Novemberputsch, sondern schweigt wäre doch ohne für die aus ihrer Sicht sinnlose und belastende CD Versendung viel besser dran.

tommes
12.02.2014, 11:39
Der Gall kennt sich aus in der Gegend: 2013 spricht Gall in Eppingen Mühlbach - 400 Meter entfernt von Deutschlands einziger Adolf -Heilig-Strasse - zu "Floriansjüngern".... .


Feuerwehr-Jubiläen in Eppingen-Mühlbach - Verbandsvorsitzender Gall gratuliert

8. September 2013 - Eppingen
von KFV Medienteam
Verbandsvorsitzender Reinhold Gall gratulierte im Rahmen den Feierlichkeiten zum 75-jährigen Jubiläum der Feuerwehrabteilung Mühlbach nicht nur den Floriansjüngern zum Geburtstag sondern auch den Bürgerinnen und Bürgern des Stadtteils zu solch einer Wehr. Fest im örtlichen Gemeinschaftsleben verankert, durch die Feuerwehrkapelle bei Festen präsent, ja auch bei den Kleinsten im Dorf bekannt, wie eine tolle Bildergalerie anschaulich verdeutlichte. Dass auf den Bildern nicht nur nahezu alle Feuerwehrfahrzeuge oder Feuerlöschboote gezeigt wurden sondern auch Feuerwehrhubschrauber zu sehen waren, veranlasste den Verbandsvorsitzenden und Innenminister dann aber sogleich augenzwinkernd zu der Aussage, dass diese seitens des Landes nicht bezuschusst werden könnten. .... .

Skuril. Der Gall kommt aus Heilbronn. Sein erster Wahlkreis war NSU , pardon Neckarssulm. Dürfte sich in der Ecke gut auskennen.

fatalist
12.02.2014, 12:32
https://pbs.twimg.com/profile_images/421638873337565184/PmLXFsBw_bigger.jpegJenny ‏@ItsJennysTurn 1 Std.
Harry Potter und der Döner des Phoenix. Döner für Anfänger. Nicht mein Döner. ZweiohrDöner. Ein Döner kommt selten allein. #Dönerfilme


https://pbs.twimg.com/profile_images/424731193679294464/jlxuZV3w_bigger.jpegFROIDIG ∞❥❣ ‏@celineXOL0 1 Std.
#DönerFilme
Der Döner trägt Prada , The wolf of Döner Street , The amazing Dönerman , Döner of the Caribean , Der Döner von Notredam

https://twitter.com/search?q=%23d%C3%B6nerfilme&src=hash

Die Kiddys drehen ab. Nr. 2 auf der Hitlist ist #Dönerfilme.

fatalist
12.02.2014, 12:57
Neues von Udo Schulze:


Dan Davis: Hallo Udo. Vor kurzem ist Dein neues Buch „NSU – Was die Öffentlichkeit nicht wissen soll…“ erschienen. Wie kamst Du auf die Idee zum Thema NSU ein ganzes Buch zu schreiben?


Udo Schulze: Schon während der Anfänge der Mordserie an den sogenannten „Dönermorden“wurde ich auf diese bislang einmalige Reihe aufmerksam und verfolgte sie journalistisch. Ich sammelte zahlreiche Hinweise und Tipps. Dann kam der „NSU“ (Nationalsozialistischer Untergrund) ins Spiel, der scheinbar auch für den Mordfall Kiesewetter in Heilbronn verantwortlich war, den ich mit der Mordserie zusammen bereits in einem meiner früheren Bücher beschrieben hatte. Ich spürte sofort, dass mehr hinter den Verbrechen steckte und begann mit den Recherchen zum Buch. Das war Ende 2011.



Dan Davis: Zurzeit findet gerade der NSU-Prozess gegen Beate Zschäpe statt. Versprichst Du Dir hier neue Informationen?



Udo Schulze: Neue Informationen nur dahingehend, dass die Thesen der Anklage und des Mainstreams bei jeder Zeugenvernehmung neu ad absurdum geführt werden. Zu den Tatkomplexen selber erwarte ich keine wirkliche Aufklärung. Denn diese ist eigentlich gar nicht gewollt.



Dan Davis: Der Kollege von Michèle Kiesewetter − Tatort Heilbronn Theresienweise − wurde ja im Rahmen des Prozesses Mitte Januar 2014 nochmals vernommen. Das von ihm angefertigte Phantombild des Schützen ist ja auch in Deinem Buch zu finden. Doch da beginnen schon die Ungereimtheiten, oder? Wurde nicht auch ein südländischer Mann beschrieben, der vom Tatort flüchtete?



Udo Schulze: Es wurden mehrere Personen, darunter auch Südländer, beschrieben. Die Angaben von Kiesewetters Kollegen, Martin A., treffen sogar auf einen Mann zu, von dem die Behörden in den Akten ein Originalfoto haben. Nicht veröffentlicht wurde das Phantombild. Angeblich, um Martin A. zu schützen − eine recht mysteriöse Begründung. Das alles ging von einem Staatsanwalt aus, der ja Herr des Verfahrens ist. Ähnlich mysteriös ist die Tatsache, dass Martin A. seit dem Attentat keine Dienstwaffe mehr tragen darf.


http://brd-schwindel.org/images/2014/02/phantombilder.jpg
Diese Phantombilder wurden im Zusammenhang mit dem Attentat auf die Polizeistreifen in Heilbronn nach Angaben zahlreicher Zeugen gefertigt. Nicht eines der Bilder ähnelt Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt. Das Bild rechts unten wurde aufgrund der Angaben des schwerverletzten Kollegen von Michéle Kiesewetter, Martin A., erstellt und auf Weisung der Staatsanwaltschaft bislang nicht veröffentlicht (Quelle: Udo Schulze, “NSU – Was die Öffentlichkeit nicht wissen soll…”, Amadeus Verlag, 2013).

Dan Davis: Welchen Stellenwert siehst Du bei der Ku Klux Klan-Anekdote in diesem Zusammenhang, die aufkam? Kannst Du hierzu ein paar Worte sagen, wer von diesen Polizisten beim Ku Klux Klan war / ist und ob es von Belang ist?

Udo Schulze: Die KKK-Sache ist unbedingt von Belang, weil mehrere Kollegen von Martin A. und Michèle Kiesewetter dort Mitglied gewesen sein sollen – auch der direkte Vorgesetzte der Beamtin. Offensichtlich gab es Querverbindungen zu Rechtsradikalen aus Sachsen/Thüringen und Baden-Württemberg. Selbst im Landesamt für Verfassungsschutz in Stuttgart muss es Verbindungen gegeben haben, denn ein dortiger Mitarbeiter warnte einen KKK-Verdächtigen, dass dessen Telefon abgehört werde. Der Täter im Amt war amerikanischer Muttersprachler. [thorsten Däubler, fatalist]

Dan Davis: Anscheinend waren ja an dem besagten Tag auch eine ganze Menge geheimdienstliche Aktivitäten in Heilbronn / Theresienwiese im Gange?

Udo Schulze: Ja, es gab erstaunlich viele Vertreter dieser Gattung an diesem Tag in Heilbronn, doch was sie dort wirklich wollten, ist unklar. Es gibt Gerüchte − unbestätigte −, wonach sich dort auch Islamisten aufhielten, die beobachtet wurden. Amerikanische und deutsche Dienststellen waren an diesem Tag vor Ort. Es sollen Drogengeschäfte zwischen Osteuropäern und Islamisten stattgefunden haben. Immer wieder ist in diesem Zusammenhang von V-Leuten und Agenten die Rede. [die Islamisten waren vorgeladen, Jamil C., fatalist]

Dan Davis: Was verschweigt uns der Staat in Sachen Heilbronn? Kannst Du hier ein paar Sätze vorweg zum Buch nennen?http://brd-schwindel.org/images/2014/02/bild-zsch%C3%A4pe-300x214.jpgBILD-Zeitungsartikel zur Gerichtsverhandlung und Beate Zschäpe.

Udo Schulze: Sagen wir mal so: Er gibt zu, dass eine Tote und ein Schwerverletzter zu bedauern sind und dass es eine falsche DNA-Spur gab. Alles andere wird verschwiegen. Im Buch habe ich aber die wirklichen Ermittlungen und Spuren aufgezeigt. Und die gehen gar nicht in Richtung NSU. Vielmehr spielt das Fahrende Volk eine Rolle und der Bereich Serbien. Ich bin gerade dabei, Spuren zum früheren Jugoslawienkrieg zu verfolgen, bei denen ein Schlüssel zu liegen scheint.

Dan Davis: Michèle Kiesewetter hat an diesem Tag freiwillig um Dienst gebeten – und ich glaube, es gab da noch diese suspekte Geschichte, den Kollegen betreffend, mit dem sie, soweit mir bekannt, an diesem Tag erstmals auf Streife war? Was gibt es hierzu zu berichten?

Udo Schulze: Es ist interessant, dass Kiesewetter für den betreffenden Tag den Dienst mit einem Kollegen getauscht hatte. Doch der offiziell genannte Kollege war gar nicht der Tauschpartner, sondern ein anderer Polizist. Dieser andere Beamte sollte im Gegenzug Kiesewetters Nachtdienst am Abend übernehmen, allerdings war sie gar nicht dazu eingeteilt. Darüber hinaus gibt der zuerst genannte Kollege an, den wirklichen Tauschpartner Kiesewetters überhaupt nicht zu kennen, obwohl sie in einer Einheit Dienst leisten.

Dan Davis: Sprechen wir noch kurz den „Wattestäbchen-Skandal“ an. Wie kann denn so etwas passieren? Oder wurde hier eventuell auch eine andere Wahrheit vertuscht? Wie ist Deine Meinung zu diesem Thema?

Udo Schulze: Inzwischen kann man getrost davon ausgehen, dass diese Spur von den Behörden bewusst in die Welt gesetzt wurde, weil man die wahren Täter von Heilbronn bereits früh kannte, aber nicht warnen wollte. Es wurden Nebenkriegsschauplätze eröffnet, um in dessen Schatten in Ruhe agieren zu können. Das hat den wahren Tätern von Heilbronn einen enormen Vorsprung verschafft, der nie wieder aufzuholen ist.

Dan Davis: Kannst Du etwas zu dem Zeugen Florian H. berichten, der in seinem Auto auf dem Cannstatter Wasen in Stuttgart verbrannte?http://brd-schwindel.org/images/2014/02/nsu-paule-300x225.jpg

Screenshot aus dem “NSU-Video”.

Udo Schulze: Naja, der junge Mann hatte während seiner Ausbildung in einem Krankenhaus angeblich von der Existenz einer Gruppe namens “Neoschutzstaffel” (NSS) gehört und war mit dieser in Kontakt gekommen. Er war im Aussteigerprogramm für Rechte und sollte am Tag seines Todes Aussagen beim LKA Stuttgart machen. Offenbar waren die so brisant, dass er “geselbstmordet” wurde. Inzwischen habe ich auch von anderer Seite erfahren, dass an seinen Aussagen etwas sein muss. Hinter der NSS sollen sich hochgestellte Personen verbergen.

Dan Davis: Du hinterfragst ja auch die offizielle Todesursache von Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt im Wohnmobil. Warum sollte diese eventuell nicht stimmen – und was veranlasst Dich zu dieser Annahme?

Udo Schulze: Die Ursache ist ziemlich klar: Tod durch Erschießen. Nur, wer hat geschossen? Es gibt eine Reihe von Indizien, die den Schluss zulassen, Böhnhardt und Mundlos seien bereits tot mit dem Wohnmobil “angeliefert” worden, welches dann in Flammen aufging. Zeugen wollen ja auch eine dritte Person gesehen haben.

Dan Davis: Das Video des Zwickauer „Terror-Trios“ gibt ja ebenfalls zum Denken. Auch wenn man in den Mainstream-Medien kaum etwas Kritisches dazu hört. Oder?http://brd-schwindel.org/images/2014/02/udoschulze-300x225.jpg
Journalist und Autor
Udo Schulze bei einer Signierstunde zu seinem Buch “NSU-
Was die Öffentlichkeit nicht wissen soll…” aus dem Jahr 2013.

Udo Schulze: Es gibt zu denken, weil es gar kein Bekennervideo ist, weil es nicht zeitnah zu den Taten auftauchte und weil es an uninteressante Adressaten versendet wurde. Das riecht stark nach einer Geheimdienstproduktion. Bekennerschreiben werden immer direkt nach einer Tat verschickt, was ja auch Sinn macht. Außerdem sind die Adressaten Multiplikatoren wie große Nachrichtenagenturen oder TV-Sender und überregionale Zeitungen.

Dan Davis: Welche Rolle spielt Deiner Meinung nach der Verfassungsschutz in diesem Wirrwarr?

Udo Schulze: Das ist nicht einfach zu beantworten. Auf jeden Fall aber scheint der VS die Spinne im Netz zu sein, die mehr Kenntnis vom NSU hatte als zugegeben. Auch scheint der VS mit der Gründung der Terrorgruppe zu tun zu haben. Wahrscheinlich wurde der NSU vom Staat gegründet, um ein Sammelbecken für Rechtsterroristen zur Verfügung zu haben. Dann lief die Sache aus dem Ruder.

Dan Davis: Bei einem der Morde, die dem Terror-Trio angelastet wurde, war kurz vor dem Mord ein Mitarbeiter des Verfassungsschutzes in dem Internet-Café, wo dieser stattfand, ohne sich danach als Zeuge zu melden. Was geschah damals, und war das Deiner Meinung nach Zufall?

Udo Schulze: Verfassungsschützer Andreas T. war in dem Café, was er auch vor Gericht in mehreren Vernehmungen zugab, will es aber vor dem Mord verlassen haben. Warum er wirklich dort war, ist bislang unklar. Er schiebt private Gründe vor, doch dem ehemaligen Postboten glaubt niemand. Er scheint eine Schlüsselrolle einzunehmen.

Dan Davis: Die Mordserie ist ja bekanntlich eine Pannenserie gewesen, die offiziellen Ermittlungen betreffend. Hast Du auch bei den so genannten „Döner-Morden“ selbst Hinweise auf Unstimmigkeiten gefunden?http://brd-schwindel.org/images/2014/02/nsu-plakat-200x300.jpgPlakat zum Gedenken an die ausländischen Opfer, die dem NSU-Terror zugeordnet werden. Die ermordete Polizistin Michéle Kiesewetter wurde auf diesem nicht mit aufgenommen.

Udo Schulze: Die Polizei hat eigentlich immer korrekt gearbeitet und ermittelt. Die höheren Etagen hingegen haben bestimmte Ermittlungen beenden lassen oder gaben Anweisungen, die eine oder andere Spur nicht weiter zu verfolgen, worüber einige Beamte übrigens recht erbost waren − aber sie können es nicht ändern.

Dan Davis: Du ziehst in deinem Buch auch Parallelen zur RAF. Kannst Du das erläutern?

Udo Schulze: Auch bei der RAF spielten V-Leute (Zschäpe hinterlässt den Eindruck als sei sie eine V-Frau) wie Verena Becker eine wichtige Rolle, die von Geheimdiensten geplante Aktionen durchführten, Vertuschungen und Anschläge verübten, hinter denen der Staat steckte (Celler-Loch). Von daher gibt es ähnliche Strukturen. Seltsam muten auch die Zeitpunkte einiger Ereignisse an. So tauchte das NSU-Trio 1998 unter. Im selben Jahr löste sich die RAF angeblich auf. Mysteriöse Parallelen!

Dan Davis: Die NSU scheint also wahrscheinlich doch kein „Terror-Trio“, sondern Teil einer ganz anderen größeren Wahrheit zu sein. Eventuell aber auch mit Verbindung zur Russen-Mafia?

Udo Schulze: Die Russen-Mafia spielt bei den Ermittlungen zu Heilbronn eine wesentliche Rolle. Das Trio sehe ich inzwischen als kleineren Teil einer großen, internationalen Organisation, in die auch Teile des Staates verstrickt sind.

Dan Davis: Welche Rand-Informationen liegen Dir zum Thema NSU derzeit noch abschließend für den Leser auf dem Herzen, die wichtig sind?

Udo Schulze: Es wird in den kommenden Wochen noch einige Enthüllungen zum Thema geben, mit denen niemand gerechnet hat. Dabei geht es um Florian H. (der am Cannstatter Wasen, Stuttgart, in seinem Auto verbrannte, Anm. d. Verf.), um die Rolle der Politik in Baden-Württemberg und um die Struktur der deutschen Geheimdienste. Ich bin an der Sache dran!

Dan Davis: Arbeitest Du bereits an einem weiteren neuen Buch?

Udo Schulze: Ja, rein gedanklich, ich muss erst noch tiefer in die Recherche. Es geht um Polizeiskandale.Dan Davis: Vielen Dank für Deine Informationen.

(Copyright by COVER UP! Newsmagazine, 11.02.2014)

(Bild Udo Schulze: Copyright by U. Schulze und Amadeus Verlag) Das NSU-Konstrukt der Anklage/Medien/Politik wird zusammenbrechen, so oder so.

fatalist
12.02.2014, 13:24
Pogromly stammt vom Mundlos.


Götzl fragt den Zeugen zum Stichwort „Pogromly“. K. sagt, das sei ein Brettspiel gewesen, das Uwe Mundlos so 1996/97 mal entworfen habe, also als Gegenspiel zu Monopoly, zum Eigengebrauch. Nachdem die drei weg gewesen seien, hieß es, dass das Spiel eine Finanzierungsquelle gewesen sei oder habe sein sollen. Es sei verkauft worden, der Preis sei ihm nicht erinnerlich. Es habe mal ein Gespräch mit einem Journalisten gegeben, der das Spiel unbedingt habe kaufen wollen und es sei ihm dann auch verkauft worden. Er, der Journalist, habe ein Interview mit ihnen gemacht, mit Tino Brandt, Mario Br., Mirko Eb., er, K., wisse gar nicht genau, ob Ralf dabei gewesen sei: „schlagen sie mich tot“. Er wisse nicht mehr, ob sie das Spiel dann bei Ralf geholt hätten, jedenfalls hätten sie dem Journalisten eins verkauft. http://www.nsu-watch.info/2013/11/protokoll-59-verhandlungstag-21-november-2013/


Ro80 sagt:
12. Februar 2014 um 11:05 (http://juergenelsaesser.wordpress.com/2014/02/08/compact-prasentiert-streitgesprach-daniele-ganser-vs-karl-heinz-hoffmann-zum-oktoberfestattentat/#comment-84242)

@ fatalist:
Ihr diskutiert drüben, ob das “Pogromly”-Spiel nachträglich untergeschoben worden sei.
Kapke hat aber in seiner Zeugenaussage vor Gericht (war glaube ich im November 2013) das Spiel erwähnt. Hast Du selbst damals irgendwo zitiert (NSU-Watch oder irgendso ‘ne linksextremistische Antifanten-Seite). Mußt mal unter Deinen damaligen Beiträgen zu Kapkes Zeugenaussage gucken.
Gruß

Ro 80 Das Alter... Danke Ro 80!!! Melde Dich endlich hier an :)

Für mich war dieses Pogromly immer Pipfax, nicht wichtig. Mir doch egal wo das herkommt... von der Antifa jedenfalls NICHT.

Quo vadis
12.02.2014, 13:41
Für mich war dieses Pogromly immer Pipfax, nicht wichtig. Mir doch egal wo das herkommt... von der Antifa jedenfalls NICHT.


Das ist schon sehr wichtig, warum wohl taucht dieses Spiel nirgends sonst in nationalen Zellen in Deutschland auf, sondern ausgerechnet beim THS der nachweislich völlig unterwandert war und zufällig drehen sich hier 25 000 Beiträge mit direktem Bezug zum THS als Ursuppe des NSU, mh?


stammt vom Mundlos.


Korrekt wäre, es tauchte um Umfeld des THS auf und bei einem Interview mit einem britischen Reporter, bzw. er holte es selber nebst englischer Zeitung aus einem Behältnis heraus.

Die Pogromly Geschichte tauchte erst im Zuge des NSU 2011 wieder auf, jetzt hieß es plötzlich BMZ hätten sich damit finanziert was völliger Quatsch ist, denn die Gesmatzahl dieses Spieles wird mit höchstens 20 angegeben, das ist m.E. nach exakt eine einzige Tranche die extern angeliefert wurde und sich sage mal vorsichtig "auf fruchtbarem Boden" fiel und sicher unter der Hand ein paar D-Mark einbrachte. Gedacht was die Pogromly Sache ursprünglich um den THS zu diskreditieren, vor allem in ENGLAND, das Bild des thumben German Ossi-Nazi der Nachwendezeit zu präsentieren. Ab 2011 wurde aus der Vorlage dann eine Untergrundgeschichte gesponnen, warum wurde das Spiel nach 1998 nicht immer wieder neu produziert, hm? Ich sags dir, weil die Thüringer dazu nicht in der Lage waren und von den Briten logischerweise nichts neues angeliefert wurde.

fatalist
12.02.2014, 13:54
Das ist schon sehr wichtig, warum wohl taucht dieses Spiel nirgends sonst in nationalen Zellen in Deutschland auf, sondern ausgerechnet beim THS der nachweislich völlig unterwandert war und zufällig drehen sich hier 25 000 Beiträge mit direktem Bezug zum THS als Ursuppe des NSU, mh? Du weisst doch gar nicht, wo das noch auftauchte, mh?


Korrekt wäre, es tauchte um Umfeld des THS auf und bei einem Interview mit einem britischen Reporter, bzw. er holte es selber nebst englischer Zeitung aus einem Behältnis heraus. Mich interessiert das nur in dem Fall, wenn es bei Zschäpes Wohnung (Razzia) untergeschoben worden wäre.

Ob Mundlos das Teil damals 1996 aus Spanien bekam und eventuell nur "eindeutschte" ist nicht wirklich wichtig. Das ist alles Pipifax.

Quo vadis
12.02.2014, 14:06
1.Du weisst doch gar nicht, wo das noch auftauchte, mh?

2.Ob Mundlos das Teil damals 1996 aus Spanien bekam und eventuell nur "eindeutschte" ist nicht wirklich wichtig. Das ist alles Pipifax.

1. Weißt du es?

2. Nicht Mundlos bekam es aus Spanien, sondern der THS im Vorfeld einer Reportage aus England, nur das macht Sinn. Die Stückzahl war für ihren Zweck ausreichend, nicht aber um damit länger einen florierenden Handel zu betrieben und neu geliefert wurde logischerweise auch nicht mehr.

deutschland
12.02.2014, 14:08
Gleich zu Beginn bei 01:12 min stellt der THS-Mann die Leute vor: Eine Anja (17), eine Jana (17) und ein Mario (19). Kennen wir die vielleicht? Anja und Jana wurden verpixelt. Sehr verdächtig!

...ausgerechnet ein Engländer, ein mieses Stück Dreck und ein Hetzer darf in Deutschland vor die Kamera treten und seinen geistigen Müll ablassen.

gehts noch ?

fatalist
12.02.2014, 14:08
Gedacht was die Pogromly Sache ursprünglich um den THS zu diskreditieren, vor allem in ENGLAND, das Bild des thumben German Ossi-Nazi der Nachwendezeit zu präsentieren. Ab 2011 wurde aus der Vorlage dann eine Untergrundgeschichte gesponnen, warum wurde das Spiel nach 1998 nicht immer wieder neu produziert, hm? Ich sags dir, weil die Thüringer dazu nicht in der Lage waren und von den Briten logischerweise nichts neues angeliefert wurde. Ah ja.


Es könne sein, dass Tino Brandt es ihm verkauft habe. Sie hätten dem englischen Journalisten das Interview nur gegeben, wenn er zusichere, dass der Bericht nicht im deutschsprachigen Raum ausgestrahlt werde. Tino habe mal Spiele geordert, die habe er, so meine er sich zu erinnern, bei Ralf Wohlleben geholt oder bei seiner Frau. Die Spiele hätten in Großpacken an die Regionen verkauft werden sollen. Er gehe davon aus, dass „die drei“ die Spiele hergestellt hätten. Brandt habe ca. zehn Stück abgeholt; er meine, das sei über „Ralf oder dessen Freundin“ gelaufen, das sei damals Frau W. gewesen.

Man brauche da nicht groß drumrum reden: das Spiel sei nicht unbedingt gesellschaftskonform aufgemacht gewesen, so habe es statt Bahnhöfen KZs gegeben, das sei ihm am ehesten in Erinnerung. http://www.nsu-watch.info/2013/11/protokoll-59-verhandlungstag-21-november-2013/

Aus England angeliefert... hm ?

nachdenkerin
12.02.2014, 14:09
Irrelevant.

das tat sie, weil die Links der Bilder auf ihre Klarnamen-HP verwiesen, ich habe es ihr geraten, als die Antifa und Gronbach mit Gewalt gegen uns drohten.

Ich warte immer noch auf die Antwort, ob die Antifa das Pogromly auch in Zschäpes Wohnung deponierte, damit es dort am 26.1.98 gefunden wurde, Monate bevor Frazer es beim THS-Interview "nutzte".


WENN die Staatsschützer des LKA das Pogromly bei der Razzia unterschoben, dann ist auch dem "TNT" nicht zu trauen.
NUR DIESE Frage hat Relevanz.


Im Einzelnen wurden am Nachmittag des 26. Januar 1998 die folgenden Objekte durchsucht:

– Wohnung von Beate Zschäpe in der Schomerusstraße.824 Hier wurde unter anderem ein „Pogromly“-Spiel,825 ein Morgenstern, eine Armbrust mit fünf Pfeilen und Zielfernrohr, ein Wurfstern und ein Luftgewehr mit Zielfernrohr sichergestellt.826

824) Durchsuchungsbericht von KK V. vom 2. Februar 1998, MAT A TH-1/2, Bl. 229 ff.

825) Im Hinblick hierauf wurde ein gesondertes Ermittlungsverfahren eingeleitet, vgl. Vermerk vom 23. März 1998, MAT A TH-2/7, Bl. 396.

826) Durchsuchungs- und Sicherstellungsprotokoll vom 26. Januar 1998, MAT A TH-1/2, Bl. 241 ff. http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/17/146/1714600.pdf


Im PUA-Bericht ist das etwas unklar. Wenn der Verweis 826 nach dem Verweis 825 beginnt, wäre im Durchsuchungs- und Sicherstellungsprotokoll das Spiel nicht enthalten.

Insbesondere bei Brümmendorf, der die Assevate nochmal aufnahm, ist das Spiel nicht aufgeführt.


Anschließend wurden auch alle anderen in der Garage befindlichen und für das Ermittlungsverfahren bedeutsame Gegenstände sichergestellt, darunter….erarbeitete Vorlagen für ein Spiel namens „Pogromly“.Schäfer-Gutachten S. 72


Von 15:30 Uhr bis 16:40 Uhr wurde die Wohnung von Beate Zschäpe durchsucht. Im Wohnzimmer wurden verschiedene Waffen, Schriftgut und wie in der Garage Nummer 5 (Kläranlage) das Spiel „Pogromly“ sichergestellt.Schäfer-Gutachten S. 73



17.07.1998

Gewährperson „Alex“ teilt mit, er glaube, dass das Szenenspiel in Spanien hergestellt und über Szenenangehörige in Deutschland vertrieben werde; er werde versuchen, ein Spiel für das TLfV zu beschaffen.Schäfer-Gutachten S. 154

Es soll doch solche Spiele bei Beate Zschäpe und in der Garage gefunden worden sein. Dann müsste doch das Spiel für den TLfV zugänglich sein? Warum soll dann VP Alex, (müßte Alexander Rachhausen sein) so ein Spiel beschaffen?

Die Bild-Zeitung vom 05.12.2011 schreibt zwar über das Spiel, aber teilt nicht mit, dass es in der Wohnung von Beate Zschäpe aufgefunden wurde.

http://www.bild.de/news/inland/nsu/das-nazi-monopoly-21377256.bild.html

So wie sich das für mich darstellt, kam das Spiel zuerst viel später hinzu.

http://3.bp.blogspot.com/-xVzpMroIJfw/TsjvXH4EycI/AAAAAAAACuQ/PuGbG3exayg/s1600/Lichtstadt%2B-%2BWaffenfund%2Bin%2BJena%2Bvon%2BAnfang%2B1998%2B-%2BFoto%2B%25C2%25A9%2BFrank%2BD%25C3%25B6bert.jpg

http://lichtstadt.blogspot.de/2011/11/die-v-affare-v-draufgeher-oder.html

http://friedensblick.de/wp-content/uploads/2013/11/funde-zschaepe-garage.jpg

http://friedensblick.de/8574/nsu-in-zschaepes-garage-ist-noch-heute-sprengstoff/


Gleiche Bilder, bei dem ersten Foto ist zwischen dem roten Koffer und dem stehenden Fotorahmen das Spiel nicht vorhanden. Bei dem offensichtlich späteren Bild kam es dann hinzu.

fatalist
12.02.2014, 14:10
1. Weißt du es?

2. Nicht Mundlos bekam es aus Spanien, sondern der THS im Vorfeld einer Reportage aus England, nur das macht Sinn. Die Stückzahl war für ihren Zweck ausreichend, nicht aber um damit länger einen florierenden Handel zu betrieben und neu geliefert wurde logischerweise auch nicht mehr. mach Dich weiter zum Idioten, ich warte...

fatalist
12.02.2014, 14:18
Gleiche Bilder, bei dem ersten Foto ist zwischen dem roten Koffer und dem stehenden Fotorahmen das Spiel nicht vorhanden. Bei dem offensichtlich späteren Bild kam es dann hinzu. http://3.bp.blogspot.com/-xVzpMroIJfw/TsjvXH4EycI/AAAAAAAACuQ/PuGbG3exayg/s1600/Lichtstadt%2B-%2BWaffenfund%2Bin%2BJena%2Bvon%2BAnfang%2B1998%2B-%2BFoto%2B%25C2%25A9%2BFrank%2BD%25C3%25B6bert.jpg Die Polizei hat sicher keine Protokolle gefälscht.

Quo vadis
12.02.2014, 14:25
mach Dich weiter zum Idioten, ich warte...

Nicht dein ernst, oder?

Quo vadis
12.02.2014, 14:36
Leider sind die "Spielfelder" von Pogromly nicht sehr deutlich zu erkennen, aber was die Comic Symbolik betrifft so ist es ein Abklatsch wie sich der angelsächsische Raum Nazideutschland als Klischee vorstellt, hier ein Symbol aus Pogromly, die Hand mit dem ausgestreckten Zeigefinger, angelehnt an "we want you"

http://en.wikipedia.org/wiki/Lord_Kitchener_Wants_You

http://us.123rf.com/450wm/Krisdog/Krisdog1210/Krisdog121000061/15824472-retro-black-woodcut-print-style-hand-pointing-finger-at-viewer-from-front.jpg

Symbol rechts unten

http://media1.faz.net/ppmedia/aktuell/108694238/1.1549735/width610x580/pogromly-eine-rechtsextremistische-variante-von-monopoly.jpg

fatalist
12.02.2014, 14:57
Im PUA-Bericht ist das etwas unklar. Wenn der Verweis 826 nach dem Verweis 825 beginnt, wäre im Durchsuchungs- und Sicherstellungsprotokoll das Spiel nicht enthalten. Falsch.


Hier wurde unter anderem ein „Pogromly“-Spiel,825 ein Morgenstern, eine Armbrust mit fünf Pfeilen und Zielfernrohr, ein Wurfstern und ein Luftgewehr mit Zielfernrohr sichergestellt.826 825 besagt, dass wegen dem Pogromly ein extra Ermittlungsverfahren eingeleitet wurde.

Du zitierst das doch, kopierst die Fussnoten extra dazu, samt Erläuterungen, warum kapierst Du es dann nicht?
Das kann doch nicht so schwer sein...

Dieses Spiel wurde NICHT untergeschoben, es war in der Wohnung.
Ich schrieb Dir schon vor Wochen, Zschäpe war freiberufliche Spielproduzentin (statt ALG) und nebenbei hatte sie einen Dämmwollevertrieb im Keller.

sleepwell
12.02.2014, 15:52
Weil man sich nicht mal eben breit angelegt zu 9 Morden bekennt ! Selbst wenn sich das Trio bekannt hätte, hätten sie danach nicht mehr so weiterleben können wie bisher und es wäre ein komplett neuer Abschnitt gewesen. Für mich sieht bei den CD´s alles nach Trittbrettfahrerei aus, gerade Zschäpe als einzige Überlebende die mal schnell ihre Wohnung gesprengt haben soll und vor Gericht nicht wie Adolf Hitler die große Bühne sucht nach seinem Novemberputsch, sondern schweigt wäre doch ohne für die aus ihrer Sicht sinnlose und belastende CD Versendung viel besser dran.

Du must gedanklich in der Spur bleiben.
Es geht hier um Umschläge und dem mangel an Indizien, warum sie über Jahre aufgehoben werden sollen.
Und nicht die CDs.

fatalist
12.02.2014, 17:11
Ro 80 sagt: 10. Februar 2014 um 01:11 (http://juergenelsaesser.wordpress.com/2014/02/02/mein-zweites-compact-exklusiv-interview-mit-nick-greger/#comment-84058)

Türken-Geheimdienst MIT ermordete in Paris drei PKK-Kurdinnen:

Sonntag, 09.02.2014
Der Mord an drei Aktivistinnen der kurdischen Arbeiterpartei PKK besorgt die deutschen Sicherheitsbehörden. [...] Besonders ein im Januar im Internet aufgetauchtes Dokument, in dem die “Ausschaltung” einer der drei Aktivistinnen thematisiert wird, alarmiert die Behörden. Es trägt ein authentisch erscheinendes Wasserzeichen des türkischen Geheimdienstes, zudem enthält seine Zeichnungsleiste Namen von Personen, die im MIT mit dem Thema PKK befasst sind.

“Sollte es eine Fälschung sein, ist es eine täuschend echte”, sagt ein hochrangiger Beamter. “Auch dafür bräuchte es erhebliches Insiderwissen.”

Sollte sich am Ende der Ermittlungen in Frankreich bestätigen, dass der türkische Geheimdienst MIT einen Mordanschlag in der EU ausführen ließ, hätte dies enorme politische Sprengkraft. Das Verhältnis der EU zur Türkei würde erheblich belastet, auch der türkische Premier Recep Tayyip Erdogan käme zusätzlich unter Druck.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/mord-an-pkk-aktivistinnen-dokumente-alarmieren-deutsche-behoerden-a-952403.html


Tatwaffe: Automatische Pistole, Kaliber: 7,65 mm, möglicherweise mit Schalldämpfer, Tatzeit: hellichter Tag gegen 15 Uhr:

Freitag, 11.01.2013
Die Beamten von Kripo und Polizei sind sich schon dem ersten Augenschein nach einig, dass es sich nicht um einen Raubüberfall handelt. Die Handtaschen der Opfer sind unangetastet, weder Wertsachen, Handys noch Geld fehlen. Keine der drei Frauen taucht im polizeilichen Straftatenregister auf, das auch Zeugen und indirekte Beteiligte erfasst. Ein Koffer mit Kleidung, säuberlich gefaltet, ist ungeöffnet. Auch die vor Ort gefundenen Patronenhülsen geben keinen Rückschluss auf einen Täter aus Kreisen des organisierten Verbrechens: “Die Munition vom Kaliber 7,65 Millimeter“, zitiert die Zeitung “Le Parisien” einen Vertreter der Pariser Kripo, “stammt aus einer automatischen Pistole [...]

Wahrscheinlich fand der dreifache Mord am frühen Nachmittag statt. Er habe im Haus nebenan gegen 15 Uhr “kleine Detonationen”gehört, gibt ein Nachbar zu Protokoll. Die unklaren Geräuscheveranlassten ihn aber nicht zu handeln [...]
Die elektronisch gesicherte Tür haben die Opfer offenbar selbst dem Täter geöffnet. Dann muss alles sehr schnell gegangen sein. “Der oder die Täter”, so eine Polizeiquelle, “kamen eindeutig um zu töten.”

http://www.spiegel.de/politik/ausland/ermittler-raetseln-ueber-hintermaenner-im-kurden-mord-von-paris-a-877055.html


Gleiches Kaliber wie die Ceska-Morde, ebenfalls automatische Pistole, Verwendung eines Schalldämpfers nach den Angaben des Zeugen möglich.

Täter (Profikiller wie bei den Dönermorden) erschien den Opfern wohl nicht ungewöhnlich (sie öffneten selbst die Türe, hielten sie wohl für einen Landsleute, jedenfalls offenbar nicht für eine Bedrohung).
Auch bei den dem imaginären “NSU” in die Schuhe geschobenen Morden fielen die Täter wohl in dem Milieu (Dönerstuben) nicht als “fehl am Platze” auf, wie es die zwei Glatzen-Uwes wohl getan hätten. Sehr schön. Der Täter kommt aus Bayern.


Vor einer Woche stellte der französische Staatsanwalt François Molins den 30-jährigen türkischen Staatsbürger Ömer Güney als Hauptverdächtigen vor. Demzufolge hatten Aufzeichnungen einer Überwachungskamera enthüllt, dass Güney sich zur Tatzeit in den Räumen des Pariser Kurdenvereins aufhielt. In seiner Tasche wurden Schießpulverspuren sichergestellt. Laut Molins habe Güney, der Fahrer der PKK-Mitbegründerin Sakine Cansiz, während seiner Vernehmung erklärt, dass er seit zwei Jahren Mitglied der PKK sei. 1.2.2013 http://www.fr-online.de/politik/attentat-in-paris-wer-ist-oemer-gueney-,1472596,21608164.html


Der Hauptverdächtige für den Mord an drei kurdischen Aktivistinnen in Paris ist kein Kurde, wie er behauptet hatte, sondern offenbar ein türkischer Nationalist, der lange in Bayern gelebt hat. Das nährt den Verdacht vieler Kurden, dass es sich um ein Komplott handelt. Ziel des Mordes sei es gewesen, die Friedensgespräche zwischen Kurdenführer Abdullah Öcalan und der türkischen Regierung zu stören. http://www.sueddeutsche.de/politik/mord-an-pkk-aktivistinnen-tatverdaechtiger-ist-tuerkischer-nationalist-1.1585476

Da fehlt der Temme, und es fehlt der Benjamin Gärtner :D

brain freeze
12.02.2014, 18:41
Da der Fall Edathy imho doch eine gewisse Relevanz besitzt für diesen Strang, zumindest für die Frage, ob Ermittlungen gegen ihn Einfluss auf den NSU-PUA hatten, stelle ich meinen aktuellen Informationsstand abseits der Schlagzeilen zur Diskussion.

Es sieht für mich momentan so aus, dass die Hausdurchsuchung bei Edathy eine Art "Nachzügler" einer großangelegten weltweiten Durchsuchungsaktion vor knapp einem viertel Jahr war. In den Medien fällt im Zusammenhang immer wieder die "Operation/Project Spade/Spaten".

Der Auslöser für die Aktion am Donnerstag, 14. November 2013, bei der weltweit gleichzeitig Hausdurchsuchungen stattfanden, war die Verhaftung des Hauptverdächtigen bereits im Mai 2011. Fahndern in mehr als 50 Ländern seien die Ermittlungsergebnisse der Operation "Spade" (Spaten) zur Verfügung gestellt worden.

Edathy wurde beim Postenschacher der Großen Koalition nicht mehr berücksichtigt (BTW 22.Sept. 2013, Regierungsvereidigung 15.Dez. 2013).

Am 14.11.213 gab es auch im benachbarten Österreich Durchsuchungen im größeren Stil:
 

„Operation Spade"

Den Ermittlern in Österreich wurden von den kanadischen Behörden im Zuge der „Operation Spade" (Spaten) die IP-Adressen jener Computer, die kinderpornografisches Material heruntergeladen hatten, zugespielt. Weltweit fanden am Donnerstag gleichzeitig Hausdurchsuchungen statt - in Kanada um 9.30 Uhr (Ortszeit), in Österreich um 15.30 Uhr.

In Österreich übernahmen neben BK-Beamten auch die Landeskriminalämter die Hausdurchsuchungen. Laut Hejl seien die Erhebungen noch im Gange - unter anderem muss das sichergestellte kinderpornografische Material nun ausgewertet werden. Von den Beschuldigten in Österreich sollen mehrere Männer den Behörden bereits einschlägig bekannt sein. 24 Verdächtige stammen aus Wien, 13 aus Oberösterreich, jeweils sechs aus Niederösterreich und Tirol, je vier aus Salzburg und Kärnten sowie je zwei aus dem Burgenland, der Steiermark und Vorarlberg.

http://orf.at/stories/2206523/2206530/

Der Spiegel brachte sowohl am 14. November 2013 eine Meldung (http://www.spiegel.de/panorama/justiz/kanada-polizei-sprengt-internationalen-kinderpornoring-a-933678.html), als auch am 15. November 2013. Deutschland hatte sich offenbar nicht an dieser weltweit abgestimmten Aktion beteiligt, obwohl entsprechende Ermittlungen liefen. Die konzertierte Aktion dürfte den Zweck verfolgt haben, Beweismaterial sicherzustellen und Warnungen zu verhindern. Bei der Menge der beteiligten Länder war die Vorlaufzeit der Maßnahmen dann vermutlich auch entsprechend lang.


Auch an die deutschen Behörden wurden Daten übermittelt. Laut kanadischer Polizei führen Spuren in die Bundesrepublik, auch deutsche Kinder sollen betroffen sein. Man habe Informationen erhalten, bestätigte die hessische Generalstaatsanwaltschaft. Es handele sich jedoch um laufende Ermittlungen, zu denen man sich nicht weiter äußern werde.

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/kanadischen-ermittlern-gelingt-schlag-gegen-kinderpornografie-a-933748.html

Wenn die hessische Generalstaatsanwaltschaft informiert war, dann war es auch der zuständige Ressortchef. (Hahn, FDP). Gewarnt waren die Verdächtigen jedenfalls durch den Spiegel. Vielsagend eine dpa-Meldung vom 15.11.2013:


Der deutsche Kontaktmann der Ermittler in Toronto, die seit drei Jahren an dem Fall arbeiten, sagte der Nachrichtenagentur dpa am Freitag, der Vorgang sei hierzulande bekannt. Wenn etwas zu unternehmen sei, werde das geschehen.
http://www.mz-web.de/panorama/kinderpornoring-in-kanada-spur-fuehrt-nach-deutschland,20642226,25043022.html

Die Nichtbeteiligung Deutschlands an der internationalen Durchsuchungsaktion ist imho ein Indiz dafür, dass die mögliche Verschleppung der Strafverfolgung keine Rücksichtnahme auf ein geschlossenes internationales Vorgehen war. Wäre der Vorgang Edathy schon damals als minderschwer eingestuft worden, erscheint die jetzige Durchsuchung erst recht unklar. Dazu muss man auch berücksichtigen, dass Edathy sicher nicht der einzige Verdächtige war (siehe Österreich 63 Fälle).

solaris
12.02.2014, 19:06
Da der Fall Edathy imho doch eine gewisse Relevanz besitzt für diesen Strang, zumindest für die Frage, ob Ermittlungen gegen ihn Einfluss auf den NSU-PUA hatten, stelle ich meinen aktuellen Informationsstand abseits der Schlagzeilen zur Diskussion.

Es sieht für mich momentan so aus, dass die Hausdurchsuchung bei Edathy eine Art "Nachzügler" einer großangelegten weltweiten Durchsuchungsaktion vor knapp einem viertel Jahr war. In den Medien fällt im Zusammenhang immer wieder die "Operation/Project Spade/Spaten"


"Hochrangige SPD-Kreise bestätigten der "Welt", dass namhafte Sozialdemokraten bereits im Dezember 2013 von dem Verdacht gegen Edathy informiert wurden. Sollte dies zutreffen, wären sensible Informationen aus Ermittlerkreisen an unbefugte Stellen weitergegeben worden. Zu diesem Zeitpunkt gab es noch keine Ermittlungen gegen Edathy. Mehr noch, der Niedersachse war damals noch nicht einmal von offizieller Seite über die Vorwürfe gegen ihn informiert worden. ... (http://www.welt.de/politik/deutschland/article124785548/Edathy-soll-Nacktfilme-per-Kreditkarte-gekauft-haben.html)Ermittlern zufolge könnte Edathy einen Hinweis auf die bevorstehende Einleitung des Verfahrens und die geplante Razzia bekommen haben. Sollte dies zutreffen, könnte die Hausdurchsuchung im Wohnhaus Edathys im niedersächsischen Rehburg zu spät gekommen sein. Denn in diesem Fall wäre es nach Angaben aus Ermittlerkreisen denkbar, dass der Politiker die Gelegenheit gehabt hätte, belastendes Material zur Seite zu schaffen (http://www.welt.de/politik/deutschland/article124785548/Edathy-soll-Nacktfilme-per-Kreditkarte-gekauft-haben.html)."

Edathy und diese "hochrangigen" SPDler scheinen demnach monatelang so recht keinen Kontakt miteinander gehabt zu haben - denn sie waren informiert, er nicht. Warum werden zum einen monatelang Ermittlungen und Hausdurchsuchungen verschleppt, obwohl diurch durch den bekannten kanadischen Fall alle betroffenen auch in Europa hätten gewarnt sein müssen, andererseits Partei"freunde" "informiert?
Warum gehen "Ermittler" das Risiko ein, dass SPDler Edathy hätten informieren können? Da waren sich diese "Ermittler" ihrer Ansprechpartner also genau bewusst und sicher: die Intrige wurde sauber und vonn langer hand vorbereitet.
Und er müsste von allen guten Geistern verlassen gewesen sein, mit seiner Karte und dann auch noch über den Bundestagsserver einzukaufen. Das sieht doch eher nach Identitätsdiebstahl aus.


http://www.medienanalyse-international.de/index1.html


Edathy weist die Vorwürfe des Besitzes von Kinderpornografie weiterhin vehement zurück. "Nach mir vorliegenden Informationen wirft mir die Staatsanwaltschaft ausdrücklich kein strafbares Verhalten vor",

wäre da nichts,wäre das Dementi anders ausgefallen


Hier geht`s ja richtig zur Sache.
NSU Zeugen begehen Selbstmorde, Ermittler geraten in Kinderporno Verdacht.
Alles wie gehabt.
Dabei war ich der Meinung, Edathy sei bei dieser "scripted reality" Show voll auf Linie?!

da macht jemand den "Geheimdienstwerkzeugkoffer" weit auf!


Beim CCC kommen gerade Presseanfragen rein, ob es sein kann, dass dem Edathy von den Geheimdiensten das Material untergeschoben wurde.Weil das offenbar eine Menge Leute gerade beschäftigt, veröffentliche ich hier meine Antwort
http://blog.fefe.de/?ts=ac05b425

brain freeze
12.02.2014, 21:02
wäre da nichts,wäre das Dementi anders ausgefallen [...]

da macht jemand den "Geheimdienstwerkzeugkoffer" weit auf!



Riecht nach "Behördenversagen" ... Identitätsklau und echte falsche Kreditkarten. Ein Untersuchungsau-? Warum eigentlich nicht ... Diesmal noch schonungsloser! Ich weiß auch schon, wer den unbedingt leiten muss ...

brain freeze
12.02.2014, 21:59
Ich hab ja überlegt, was wohl Edathy durch den Kopf ging, als er Temme im PUA in die Mangel nahm, der ja auch durchs Internet aufgeflogen war, allerdings nur mit einer harmlosen Flirtline. Von Edathy zwar kein Wort dazu, aber habe trotzdem ein Kleinod ganz anderer Art im Protokoll gefunden, das ich beim ersten Mal überlesen hatte.

Andreas Temme sagt über die absurde Situation des 40-Sekunden-Zeitfensters, in dem die Killer unbemerkt an ihm vorbei hineingingen, Yozgat erschossen und wieder verschwanden, während Temme kurz draußen und wieder hineingegangen war:


Zeuge Andreas Temme: Aber ich habe definitiv - - Ich hatte dann auch - - Um es jetzt vielleicht so noch auf den Punkt zu bringen: Nachdem dann im November rauskam, wie dann alles abgelaufen sein musste, hatte ich nicht das Erlebnis, dass ich plötzlich gedacht hätte: Diese Leute hast du doch da gesehen. Wäre das der Fall gewesen, hätte ich das ja sowieso dann entsprechend weitergegeben; aber das war nicht der Fall.
PUA-Protokoll 27 öffentlich, S.18

Auf deutsch heißt das, was er da sagt: Er hat B&M, die er nach dem 4.11. in den Medien sah, vom Tatort in Kassel nicht wiedererkannt und dort nicht gesehen.

Und er hätte problemlos lügen können, ja er wäre damit sogar komplett raus gewesen, einfach zu sagen: Ja, wenn ich mich richtig erinnere, die beiden (B&M) kommen mir irgendwie bekannt vor.

nachdenkerin
13.02.2014, 00:38
http://3.bp.blogspot.com/-xVzpMroIJfw/TsjvXH4EycI/AAAAAAAACuQ/PuGbG3exayg/s1600/Lichtstadt%2B-%2BWaffenfund%2Bin%2BJena%2Bvon%2BAnfang%2B1998%2B-%2BFoto%2B%25C2%25A9%2BFrank%2BD%25C3%25B6bert.jpg Die Polizei hat sicher keine Protokolle gefälscht.


Das habe ich nie behauptet. Die Frage war, ob es am 26.01.1998 gefunden wurde. Und da bin ich der Annahme, dass das Spiel erst später auftauchte.

nachdenkerin
13.02.2014, 00:53
Falsch.

825 besagt, dass wegen dem Pogromly ein extra Ermittlungsverfahren eingeleitet wurde.

Du zitierst das doch, kopierst die Fussnoten extra dazu, samt Erläuterungen, warum kapierst Du es dann nicht?
Das kann doch nicht so schwer sein...

Dieses Spiel wurde NICHT untergeschoben, es war in der Wohnung.
Ich schrieb Dir schon vor Wochen, Zschäpe war freiberufliche Spielproduzentin (statt ALG) und nebenbei hatte sie einen Dämmwollevertrieb im Keller.


825) Im Hinblick hierauf wurde ein gesondertes Ermittlungsverfahren eingeleitet, vgl. Vermerk vom 23. März 1998, MAT A TH-2/7, Bl. 396

Wenn das Spiel am 26.01.1998 gefunden wurde, wieso war der Vermerk bzgl. einem Ermittlungsverfahren zwei Monate später und wieso überhaupt "vgl. Vermerk". Es müsste doch insbesondere heißen: "siehe Ermittlungsverfahren vom...." und nicht "vgl. Vermerk vom 23. März 1998". Und was war der Inhalt und wie war der Ausgang des Ermittlungsverfahren. Von so einem angeblichen Ermittlungsverfahren bzgl. einem Fund in Beate Zschäpes Wohnung habe ich nie etwas gelesen.

PaulePaule
13.02.2014, 01:28
Gedanken über eine fehlende, führende NULL bei der PLZ.....wenn man(frau) aus dem Ausland in BRD anruft...Landesvorwahl 0049/+49 Ortsnetzkennzahl ohne "führende NULL", welche bei internationaler Schreibweise nicht erscheint.
Möglicherweise dachte der/die Versender/in beim Betrachten der aktuellen PLZ...das ist die richtige für mich, aber damit es lokal versendet erscheint, muß ich wohl wie beim Telefon die Landeskennung (hier, die führende NULL) weglassen....:? .......die Nullen vorweg haben wir zwar schon seit 24Jahren.. ganz realsatirisch erst seit Murksel und Gaukler:fizeig:

nachdenkerin
13.02.2014, 01:29
Das habe ich nie behauptet. Die Frage war, ob es am 26.01.1998 gefunden wurde. Und da bin ich der Annahme, dass das Spiel erst später auftauchte.


Auf Nachfrage der Abg. König bestätigt der Zeuge, dass man mit sehr vielen Akten zu tun hatte, die Asservate seien damals schon alle in der Asservatenkammer gewesen, er habe damit nichts mehr zu tun gehabt. Außer das antisemitische Spiel Pogromly. “Das Spiel ist irgendwie nachgeliefert worden”, weil es wohl noch eine Spurensicherung damit gab. http://haskala.de/2014/01/13/ticker-zur-untersuchungsausschuss-sitzung-am-13-1-2013/


irgendwie....weil es wohl...

Dann frage ich mich überhaupt, wenn es ein Ermittlungsverfahren wegen einem angeblichen Fund bei Beate Zschäpe in der Wohnung gab, dann wäre das doch hier "das gefundene Fressen". Das wäre doch der glatte Nachweis, dass sie 1998 so eine abscheuliche Ideologie besaß. Aber keiner spricht davon, dementsprechend gehe ich davon aus, dass es durchaus ein Ermittlungsverfahren gegeben haben könnte, dieses aber einen anderen Inhalt hatte oder auf ein wesentlich späteres Datum Bezug nahm.

Schließlich wurde ja bei Beate Zschäpe in der Wohnung danach auch zwei Mal eingebrochen, z. B. Meldung am 15 März 1998, dass jemand seit zwei Tagen Geräusche in der Wohnung hört. (gem. PUA-Bericht)

Quo vadis
13.02.2014, 01:35
Wenn das Spiel am 26.01.1998 gefunden wurde, wieso war der Vermerk bzgl. einem Ermittlungsverfahren zwei Monate später und wieso überhaupt "vgl. Vermerk". Es müsste doch insbesondere heißen: "siehe Ermittlungsverfahren vom...." und nicht "vgl. Vermerk vom 23. März 1998". Und was war der Inhalt und wie war der Ausgang des Ermittlungsverfahren. Von so einem angeblichen Ermittlungsverfahren bzgl. einem Fund in Beate Zschäpes Wohnung habe ich nie etwas gelesen.


Keiner hat jemals bestätigt dass das Spiel vom Trio entworfen und hergestellt wurde, allerdings wurden etliche Gerüchte in die Richtung gestreut. Findet es Fatalist nicht komisch dass der Name Tino Brandt in den NSU Protokollen im Zusammenhang mit Pogromly kursiert? Ausgerechnet der erwiesene V Mann wollte "welche besorgen". Und wenn dort steht Nick Fraser wollte unbedingt ein Exemplar kaufen muß das auch nichts heißen, kann alles Teil der Schmierenkommödie um dieses Spiel gewesen sein. Nach 1998 verliert sich zudem die Spur des Spieles wieder.

Nochmal das Video

http://www.youtube.com/watch?v=8tKQowUsRIc&feature=player_embedde

Standbild bei 6.22 Zeitung saturday klar erkennbar
Standbild 7.02 plötzlich weißer Untergrund statt grünem wie auf dem Parkplatz

Wenn Fraser das Spiel "geschenkt bekommen" hat, wieso dann in einer englischen Zeitung eingewickelt? Warum wird das Geschenk auf den Boden gekippt zwecks "dokumentationszwecken", warum wurde die Übergabe nicht gefilmt?
Wieso taucht bei den Asservaten plötzlich ein verändertes Spiel mit weißen Grund auf? Sonst wird es immer nur mit grünem Grund dargestellt. Niemals sieht man die Spielfiguren, Karten usw. zu dem Spiel, immer nur das Grundbrett. Wer ist der sonderbare Mann im beigen Trenchcoat zusammen mit Faser auf dem Parkplatz? Sein Gesicht wird nicht gefilmt, einer vom THS ist es aber nicht. Hat in Wahrheit er die Tüte mit Pogromly übergeben?

Quo vadis
13.02.2014, 02:10
http://haskala.de/2014/01/13/ticker-zur-untersuchungsausschuss-sitzung-am-13-1-2013/


irgendwie....weil es wohl...

Dann frage ich mich überhaupt, wenn es ein Ermittlungsverfahren wegen einem angeblichen Fund bei Beate Zschäpe in der Wohnung gab, dann wäre das doch hier "das gefundene Fressen". Das wäre doch der glatte Nachweis, dass sie 1998 so eine abscheuliche Ideologie besaß. Aber keiner spricht davon, dementsprechend gehe ich davon aus, dass es durchaus ein Ermittlungsverfahren gegeben haben könnte, dieses aber einen anderen Inhalt hatte oder auf ein wesentlich späteres Datum Bezug nahm.

Schließlich wurde ja bei Beate Zschäpe in der Wohnung danach auch zwei Mal eingebrochen, z. B. Meldung am 15 März 1998, dass jemand seit zwei Tagen Geräusche in der Wohnung hört. (gem. PUA-Bericht)

Das Pogromly auf der Pressekonferenz ist m.E. eine Fälschung, also es ist keins was innerhalb des THS kursierte und bekannt war. Diese haben eine grüne, stumpfe Grundplatte, das auf der PK eine weiße, wie mit Lack überzogen glänzende, da stimmt auch so einiges nicht.

nachdenkerin
13.02.2014, 02:34
Das Pogromly auf der Pressekonferenz ist m.E. eine Fälschung, also es ist keins was innerhalb des THS kursierte und bekannt war. Diese haben eine grüne, stumpfe Grundplatte, das auf der PK eine weiße, wie mit Lack überzogen glänzende, da stimmt auch so einiges nicht.

Diese beiden unterschiedlichen Spiele waren mir auch aufgefallen, hatte ich schon vor Monaten mal geschrieben. Ich verstehe bis jetzt nur nicht warum? In jedem Bastelgeschäft gibt es doch grünes Papier. Wenn man schon eine Fälschung macht, versucht man doch so nah am Original wie möglich zu sein.

fatalist
13.02.2014, 02:48
Andreas Temme sagt über die absurde Situation des 40-Sekunden-Zeitfensters, in dem die Killer unbemerkt an ihm vorbei hineingingen, Yozgat erschossen und wieder verschwanden, während Temme kurz draußen und wieder hineingegangen war:


PUA-Protokoll 27 öffentlich, S.18

Auf deutsch heißt das, was er da sagt: Er hat B&M, die er nach dem 4.11. in den Medien sah, vom Tatort in Kassel nicht wiedererkannt und dort nicht gesehen.

Und er hätte problemlos lügen können, ja er wäre damit sogar komplett raus gewesen, einfach zu sagen: Ja, wenn ich mich richtig erinnere, die beiden (B&M) kommen mir irgendwie bekannt vor. TOP !!! Die waren nicht dort, die Uwes.

fatalist
13.02.2014, 03:04
Das habe ich nie behauptet. Die Frage war, ob es am 26.01.1998 gefunden wurde. Und da bin ich der Annahme, dass das Spiel erst später auftauchte. Doch, das behauptest Du. Es steht im Protokoll als gefunden drin, du behauptest, es wäre später aufgetaucht.

Das ist hier wie im Kindergarten.

fatalist
13.02.2014, 03:09
Der Gall Bericht zum Download:
http://www.stuttgarter-nachrichten.de/media.pdffile.0444cf7a-0b15-4d00-862c-04d47a85c36e.original.media

fatalist
13.02.2014, 03:48
Beim PUA-Bericht Berlin fehlte schon die Serbe-Spur, die mit der Zigeuner-Spur zusammen hängt (Adolf Heilig etc pp).
Das ist beim Gall-Bericht auch so.


(VP-Hinweise, DNA-Spur). Eine gezielte, die Sinti und Roma diskriminierende Medienstrategie der Polizei gab es nicht
Der VP-Hinweis von Gilbert Heilig fehlt hier wie dort, der Hinweis auf "Chico" Mirodrag Petkovic, der in Serbien einem Lügendetektortest unterzogen wurde und den Heilbronner Mord ausgeführt haben soll. Der Roma, für den Lügen zum Grundbestandteil seiner Sozialisation gehöre...

Ebenso fehlt Slobodanka Hinkel aus Böblingen und der bei ihr von Riesel und Motzer (V-Mann-Führer) eingeschleuste V-Mann 2009.
"Sabac Klan" bzw. Pink Panther-Spur.

Im PUA-Bericht stehen diese Hinweise auch nur "Wischi waschi" drin, im Gall-Bericht fehlt fast alles.


Aufgrund eines vertraulichen Hinweises, wonach die Täter aus dem Bereich der Sinti/Roma stammen,... Seite 645 vorläufiger Bericht, das ist Gilbert Heilig.


Am 19. Mai 2009 wurde durch einen Beschluss des Amtgerichts Heilbronn gegen die gleichen Personen eine
erneute Ausschreibung zur Beobachtung anlässlich von
polizeilichen Kontrollen angeordnet, also zu einem Zeitpunkt, nachdem bereits erkannt worden war, dass die gesuchte „uwP“ [Wattestäbchen-Phantom] nicht existierte.

Dieser Beschluss wurde nunmehr auf Zeugenaussagen gestützt. So hatte eine Zeugin [Zigeunerin] angeführt, sie habe im Sommer 2007 ein Gespräch zwischen ihrem Vater und einem ihr „unbekannten Landfahrer“ mitgehört, wonach dieser zu ihrem Vater im Hinblick auf die Tat am 25. April 2007 gesagt habe, „Es waren Zigeuner“. Des Weiteren wird im Beschluss angeführt, dass die „Anwesenheit von Sinti- und RomaFamilien zur Tatzeit am Tatort belegt“ sei. Kein Wort dazu im Gall-Bericht.


Mögelin vor dem PUA Berlin:

Es habe einen Hinweis auf eine konkrete Person gegeben, wonach das Tötungsdelikt im Zusammenhang mit einem Vorauszahlungsbetrug (Rip-Deal) stattgefunden habe. Dies sei dann, zum Teil mit operativen Maßnahmen, ausermittelt worden, bis sich keine weiteren Ermittlungsansätze mehr geboten hätten. Darüber hinaus habe es Hinweise auf eine Einbrecherbande gegeben. Sabac-Klan, Frau Hinkel.

Im Gall-Bericht wird auf Seite 74 darauf hingewiesen, dass man auch in Zukunft allen Hinweisen auf Mörder nachgehen werde, sogar wenn es sich um Angehörige von Minderheiten handele, auch unabhängig von deren Religion.

Diese "Rassisten" im Südwesten beabsichtigen also, auch zukünftig bei Zigeunern und Muslimen (und bei Negern gar auch???) Ermittlungen durchzuführen. Unerhört, Torten sind unausweichlich :)

Das Nicht-Erwähnen der Zigeuner-Spur Heilig/Petkovic wird eisern durchgehalten, cui bono?

fatalist
13.02.2014, 03:59
Keiner hat jemals bestätigt dass das Spiel vom Trio entworfen und hergestellt wurde, allerdings wurden etliche Gerüchte in die Richtung gestreut. Findet es Fatalist nicht komisch dass der Name Tino Brandt in den NSU Protokollen im Zusammenhang mit Pogromly kursiert? Ausgerechnet der erwiesene V Mann wollte "welche besorgen". Doch, Andre Kapke hat das getan, habe es gestern zitiert.

Ihr seid Dummschwätzer, denn anstatt Tino Brandts Aussagen dazu abzuwarten, der diese Woche für 2 ganze Tage vorgeladen war (aber absagte), ergeht Ihr Euch in dummen, sinnlosen Diskussionen ohne jede Relevanz.

Ich nenne das Spam.

Kapke hat ausgesagt, dass Mundlos dieses Spiel 96/97 entwickelt haben soll, und dass Tino Brandt es an den englischen Journalisten verkauft habe, und dass er (Kapke) es bei Juliane Walter und deren Freund Wohlleben "im Grosspack" abgeholt habe.

Also erstmal abwarten, was Tino Brandt dazu aussagt. Danach dann diese Aussagen werten.

fatalist
13.02.2014, 04:10
warum wurde das Spiel nach 1998 nicht immer wieder neu produziert, hm? Ich sags dir, weil die Thüringer dazu nicht in der Lage waren und von den Briten logischerweise nichts neues angeliefert wurde.

Weil es bei den wirklich Nationalen (fern irgendwelcher Dumm-Subkultur und geheimdienstverseuchter Gruppen) keine Abnehmer für diese Scheiße gibt, ganz einfach. Allein das Spielprinzip des Originalspiels entspricht nicht nationalen Gedankengängen. Und fröhliche Famillienabende damit zu verbringen, mit platten Parolen unterlegte Kapitalistenspiele zu spielen, ist nicht Sache von Menschen mit einigermaßen Verstand.

Produziert bekommt wohl so ein Spiel jeder, der ein wenig Energie aufwendet und dumm genug ist, mit sowas seine eigene Zeit zu verschwenden. Dem VS ist sowas aber zuzutrauen, keine Frage. Geht noch weiter:



Mich interessiert das nur in dem Fall, wenn es bei Zschäpes Wohnung (Razzia) untergeschoben worden wäre.

Und selbst dann ...was hätte es für ne Relevanz? Wer beim Spiel unterschiebt, der schiebt auch Dämmwolle oder gar TNT unter.



Nicht Mundlos bekam es aus Spanien, sondern der THS im Vorfeld einer Reportage aus England, nur das macht Sinn. Die Stückzahl war für ihren Zweck ausreichend, nicht aber um damit länger einen florierenden Handel zu betrieben und neu geliefert wurde logischerweise auch nicht mehr.

Nur das macht Sinn ist Schwachsinn! Warum macht es keinen Sinn, daß das Spiel von dämlichen Jungen produziert wurde? Oder durch VP Mundlos/VP Jule in die Gruppe gebracht wurde? Wenn sich Quo Vadis mal die Mühe machen würde, die Formulierungen der "Ereignis-Karten" des Spiels anzuschauen.

(Rest gelöscht auf Wunsch der Mods)
Die jüdische Krankheit (Klautisimus) muss noch weit besser erforscht werden. Zahle dafür 2.000 RM.


Diese hören sich nach plumpem Deutsch an. Nicht unbedingt das, was ein fremder Geheimdienst fabrizieren würde, meine ich. "Klautisimus", tsts.... Habe meiner "Chronisten-Pflicht" hiermit genügt.


Zu dem Zeitpunkt versuchen sie noch anders, an Geld zu kommen. "Pogromly" heißt ein von dem Trio selbst entworfenes Spiel, an dem die drei in der Wohnung in der Limbacher Straße 96 basteln. So berichten es heute zwei mutmaßliche Terrorhelfer in ihren Vernehmungen. Es ist die Neonazivariante von Monopoly, mit SS-Runen, Hakenkreuzen und einem Adolf-Hitler-Feld auf dem Spielbrett. Auf den Ereigniskarten stehen Texte wie: "Du hattest auf ein Judengrab gekackt. Leider hattest Du Dir hierbei eine Infektion zugezogen." http://www.taz.de/1/archiv/digitaz/artikel/?ressort=sw&dig=2012%2F04%2F07%2Fa0167&cHash=b0710e83e795d68e1fcd3c210bc0c978

fatalist
13.02.2014, 04:16
derherold sagt:
12. Februar 2014 um 19:06 (http://juergenelsaesser.wordpress.com/2014/02/08/compact-prasentiert-streitgesprach-daniele-ganser-vs-karl-heinz-hoffmann-zum-oktoberfestattentat/#comment-84282)


Lieber Herr Eggert, Sie scheinen sich da ein bißchen zu verrennen, insbesondere mit diesem “KKK”, der ja, täterätää, in Deutschland ganz zufällig von deutschen Sicherheitsbehörden gegründet worden ist.


Der liebe Herr Edathy hat im “Untersuchungsausschuß” überhaupt nichts “angegriffen”, sondern hüsch seine Rolle gespielt.


Zur NSA: So naiv kann man doch wirklich nicht sein zu glauben, die (Total-)Überwachung Deutschlands und deutscher Politik sei unseren “Führungskader” nicht seit Jahrzehnten bekannt. Immer gut, wenn Spinner (Eggert) als solche entlarvt werden und sich die Fakten durchsetzen.

nachdenkerin
13.02.2014, 04:23
Doch, das behauptest Du. Es steht im Protokoll als gefunden drin, du behauptest, es wäre später aufgetaucht.

Das ist hier wie im Kindergarten.

Wieso wie im Kindergarten, bin ich Hellseher? Ich weiß nur das, was ich in den Medien lese. Und da stimmt „alles hinten und vorne nicht“.

Auf Grund

• fast identischer Asservaten- Fotos von zahlreichen Gegenständen, einmal ohne und einmal mit Spiel

• keine Angaben und Verlautbarungen zu einem aufgeführten Ermittlungsverfahren, dessen Inhalt im Wahrheitsfall sehr gravierend wäre.

• Spiel nicht in Asservatenaufnahme von Brümmendorf enthalten

• Angabe eines leitenden Staatsanwaltes „das Spiel ist irgendwie nachgeliefert worden…“

• Im „Fraser“-Film, wird das Spiel hinten angehangen. Nur Fraser allein, ohne Beisein der Gruppe zeigt das Spiel und erklärt, dass er das Spiel von der Gruppe erhalten hätte. Keine einzige Erwähnung und auch keine Übergabe durch Kapke oder Mitglieder der Gruppe, die zuvor interviewt wurden.


kann ich nur davon ausgehen, dass es später in die Asservaten-Auftstellung rein geschummelt wurde.

fatalist
13.02.2014, 04:50
Wieso wie im Kindergarten, bin ich Hellseher? Schlimmer, Du bist Desinformantin.



• keine Angaben und Verlautbarungen zu einem aufgeführten Ermittlungsverfahren, dessen Inhalt im Wahrheitsfall sehr gravierend wäre. Gravierend? Pipifax, weiter nichts.


• Spiel nicht in Asservatenaufnahme von Brümmendorf enthalten Der hat nur einen sehr kleinen Teil der Asservate ausgewertet. Also: Desinfo von Miss IuW.


• Angabe eines leitenden Staatsanwaltes „das Spiel ist irgendwie nachgeliefert worden…“ Desinfo: "weil es auf Spuren untersucht wurde" hast Du weggelassen.


• Im „Fraser“-Film, wird das Spiel hinten angehangen. Nur Fraser allein, ohne Beisein der Gruppe zeigt das Spiel und erklärt, dass er das Spiel von der Gruppe erhalten hätte. Keine einzige Erwähnung und auch keine Übergabe durch Kapke oder Mitglieder der Gruppe, die zuvor interviewt wurden. Die Aussage Kapkes steht: Tino Brandt hat es dem Fraser verkauft. Widerlege die Aussage. Tipp: Warte die Aussagen von Tino Brandt dazu ab.



kann ich nur davon ausgehen, dass es später in die Asservaten-Auftstellung rein geschummelt wurde. das ist Dein gutes Recht. Für deine "intellektuellen Schlüsse" bist Du allseits bekannt und gefürchtet...

nachdenkerin
13.02.2014, 05:19
Schlimmer, Du bist Desinformantin.


Der hat nur einen sehr kleinen Teil der Asservate ausgewertet. Also: Desinfo von Miss IuW.

Desinfo: "weil es auf Spuren untersucht wurde" hast Du weggelassen.

Die Aussage Kapkes steht: Tino Brandt hat es dem Fraser verkauft. Widerlege die Aussage. Tipp: Warte die Aussagen von Tino Brandt dazu ab.


das ist Dein gutes Recht. Für deine "intellektuellen Schlüsse" bist Du allseits bekannt und gefürchtet...



Gravierend? Pipifax, weiter nichts.

Das sehe ich nicht als Pipifax. Das wäre doch ein gravierender Beweis, wenn das Spiel am 26.01.1998 gefunden worden wäre und in dem Ermittlungsverfahren Fingerabdrücke von Beate Zschäpe gefunden worden wären.


Desinfo: "weil es auf Spuren untersucht wurde" hast Du weggelassen.

Der guten Ordnung halber hättest Du dann aber auch schreiben müssen:

„weil es wohl noch eine Spurensicherung gab“

Also, so wie das da steht, ist das für mich nur eine Annahme, aber keine hundert prozentige belegte Tatsache.

fatalist
13.02.2014, 05:40
Das sehe ich nicht als Pipifax. Das wäre doch ein gravierender Beweis, wenn das Spiel am 26.01.1998 gefunden worden wäre und in dem Ermittlungsverfahren Fingerabdrücke von Beate Zschäpe gefunden worden wären. Das Spiel wurde gefunden, es steht so im Durchsuchungs-Protokoll, und wir sind uns einig, dass die Polizei keine Protokolle fälscht.
Der VS hats dort reingelegt in die Bude, das wäre die einzige Variante.


Beweis für was?
Für Zschäpes Neonazi-Gesinnung? Wer Pogromly für Geld nachbaut und verkauft ist ein Nazi, keinesfalls ein Geschäftemacher/Trittbrettfahrer? Das ist Kindergarten.

Ein Beweis für Zschäpes Gesinnung ist nicht zu führen, da die Akten geschreddert sind, wir also nicht mehr feststellen können, ob sie als V-Frau den Nazi nur gegen Bezahlung spielte.

Für die 10 Morde etc ist Pogromly völlig irrelevant. Wie immer wird sich vorrangig mit Gedöns befasst.

fatalist
13.02.2014, 06:11
Da der Fall Edathy imho doch eine gewisse Relevanz besitzt für diesen Strang, zumindest für die Frage, ob Ermittlungen gegen ihn Einfluss auf den NSU-PUA hatten, stelle ich meinen aktuellen Informationsstand abseits der Schlagzeilen zur Diskussion. Laut Radiosender Radio Bob waren die Räumlichkeiten Edathys die durchsucht werden sollten bei dem Eintreffen der Behörden "aufgeräumt" und externe und interne Festplatten ausgebaut und formatiert gewesen.


Das wäre ein HAMMER. Abwarten...

fatalist
13.02.2014, 06:53
Interview: „Ich habe Zweifel an den NSU-Ermittlungen“

http://www.schwaebische.de/politik/politik-aktuell_artikel,-Interview-Ich-habe-Zweifel-an-den-NSU-Ermittlungen-_arid,5586464.html

Walter Martinek vertritt im NSU-Prozess einen Polizisten, der Opfer der Terroristen wurde
Auszüge:


Was sagt ihr Mandant zum Ermittlungsstand?
Für ihn deckt sich der Ermittlungsstand mit dem, was er – soweit er sie kennt – den Akten entnommen hat. An den Tatablauf kann er sich nicht erinnern. Mein Mandant hat an den Ermittlungen weniger Zweifel als ich und ist davon überzeugt, dass vernünftig gearbeitet worden ist.

Warum haben Sie eine andere Meinung?
Mein Mandant sieht die Polizei und den Staat positiver als ich. Ich glaube zwar vielleicht an eine gute Polizeiarbeit, aber ich halte die Geheimdienste – den Landesverfassungsschutz und den Bundesverfassungsschutz – für anzweifelbar. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass dort etwas zurückgehalten wird. Mein Mandant hält das kaum für möglich. Ich hingegen halte es für beinahe unmöglich, dass bei der Zahl der V-Leute keine Hinweise gewonnen worden sein sollen.

Welche Schwierigkeiten ergeben sich bei so vielen Ungereimtheiten im Prozess?
Das Gericht ist ja überhaupt nicht gehalten, das alles aufzuklären. Das sind alles Spekulationen. Das Gericht muss schauen, ob es mit den vorhandenen Beweisen und den Tatsachen aus der Anklageschrift den Tatvorwurf bejahen kann oder nicht. In einem Strafverfahren werden nicht alle möglichen Spekulationen aufgeklärt. Das kann ein Strafgericht auch gar nicht leisten. Mit neuen Erkenntnissen ist in einem Strafverfahren normalerweise nicht zu rechnen. Für mich ist schwierig: Ich weiß, das Gericht macht eigentlich, was es tun muss – und trotzdem ist es im Ergebnis nicht ganz befriedigend.

Das Innenministerium hingegen hat am Mittwoch Ergebnisse geliefert. Trägt der Bericht zur Aufklärung bei?
Ich sehe darin keine Neuigkeiten, der Bericht sagt faktisch gar nichts aus. Was genau wer, wann, wo festgestellt hat, ist nach meiner Kenntnis nicht zu entnehmen.

Meist geht es in der Berichterstattung um Frau Kiesewetter. Aber auch ihr Mandant soll ein Zufallsopfer gewesen sein.
Mein Mandant kam sozusagen direkt von der Polizeischule. Es war einer seiner allerersten Einsätze. Bei ihm gibt es dienstlich und privat auch keine Parallelen oder Auffälligkeiten wie bei Frau Kiesewetter. Ich bin davon überzeugt, dass mein Mandant zur falschen Zeit am falschen Ort war.

Braucht es einen NSU-Untersuchungsausschuss in Baden-Württemberg?
Das ist die einzige Möglichkeit, da noch etwas zu erforschen. Von staatlicher Seite sehe ich auch nach Abschluss der Ermittlungen durch die Ermittlungsgruppe „Umfeld“ keine weiteren Aufklärungsmöglichkeiten. Das Gericht kann es nicht leisten. Also bliebe nur ein Untersuchungsausschuss. Und das ist eine Frage für die Politiker.

Strafrechtler
Walter Martinek (57) ist Fachanwalt für Strafrecht. Seine Kanzlei hat er in Stuttgart. Im NSU-Prozess in München vertritt er Martin A. Der Polizist und Nebenkläger überlebte den Anschlag des NSU in Heilbronn.
(Aktualisiert: 12.02.2014 22:39)

brain freeze
13.02.2014, 07:01
Gedanken über eine fehlende, führende NULL bei der PLZ.....wenn man(frau) aus dem Ausland in BRD anruft...Landesvorwahl 0049/+49 Ortsnetzkennzahl ohne "führende NULL", welche bei internationaler Schreibweise nicht erscheint.
Möglicherweise dachte der/die Versender/in beim Betrachten der aktuellen PLZ...das ist die richtige für mich, aber damit es lokal versendet erscheint, muß ich wohl wie beim Telefon die Landeskennung (hier, die führende NULL) weglassen....:? .......die Nullen vorweg haben wir zwar schon seit 24Jahren.. ganz realsatirisch erst seit Murksel und Gaukler:fizeig:

Noch mal zum Mitmeißeln: Adressetiketten kann man über die Serienbrieffunktion von Microsoft Word bedrucken. Bei älteren Wordversionen (wie in "abgehängten" Behörden) "verschwindet" bei der Verwendung eines falschen Importfilters (so meine Information) diese Führungsnull aus der Adressdatenbank (z.B. Excel, dort bleibt sie natürlich vorhanden) in der Postleitzahl des Wordserienbriefes.

fatalist
13.02.2014, 07:19
Noch mal zum Mitmeißeln: Adressetiketten kann man über die Serienbrieffunktion von Microsoft Word bedrucken. Bei älteren Wordversionen (wie in "abgehängten" Behörden) "verschwindet" bei der Verwendung eines falschen Importfilters (so meine Information) diese Führungsnull aus der Adressdatenbank (z.B. Excel, dort bleibt sie natürlich vorhanden) in der Postleitzahl des Wordserienbriefes. Es gab mehrere PLZ mit "führender Null", und die Null fehlte nur bei der PDS in Halle. Uns fehlen diesbezüglich Infos, ob das so stimmt.

Die Verwendung einer veralteten Adressen-DVD (Telefonbuch-DVD) ist aber wahrscheinlich.
2007 wurde das Büro in Halle aufgegeben, an die die PP CD gegangen sein soll.

brain freeze
13.02.2014, 07:29
Es gab mehrere PLZ mit "führender Null", und die Null fehlte nur bei der PDS in Halle. Uns fehlen diesbezüglich Infos, ob das so stimmt.

Die Verwendung einer veralteten Adressen-DVD (Telefonbuch-DVD) ist aber wahrscheinlich.
2007 wurde das Büro in Halle aufgegeben, an die die PP CD gegangen sein soll.

Auch da gibt es Fehlermöglichkeiten, wenn in der Exceladressdatei die PLZ unterschiedlich formatiert sind (Zahl oder Text) durch uneinheitlichen Eintrag der Adressen. Frag mal eine Sekretärin.

fatalist
13.02.2014, 07:40
Auch da gibt es Fehlermöglichkeiten, wenn in der Exceladressdatei die PLZ unterschiedlich formatiert sind (Zahl oder Text) durch uneinheitlichen Eintrag der Adressen. Frag mal eine Sekretärin. Na okay.

Was ist denn nun realistisch?

Adressierung 2007 oder 2011?
Brenndatum der DVDs angeblich Dez 2007.
Die verwendete Briefmarke gab es erst 2010.
Die Empfängerauswahl mutet geisteskrank an.

Butter, Fische, Du verstehst ;)

brain freeze
13.02.2014, 08:00
Na okay.

Was ist denn nun realistisch?

Adressierung 2007 oder 2011?
Brenndatum der DVDs angeblich Dez 2007.
Die verwendete Briefmarke gab es erst 2010.
Die Empfängerauswahl mutet geisteskrank an.

Butter, Fische, Du verstehst ;)

Ich halte es für Schwachsinn, aus der fehlenden Führungsnull ein Indiz (oder gar Beweis) dafür ableiten zu wollen, dass die Post vom MI6 et al. kommt. Ob diese Detailfrage, wann die Umschläge beschriftet wurden, überhaupt geklärt werden kann, ist für mich nicht wichtig.

Meine Tendenz ist, wie Du weißt, die Entstehung der "Operation NSU" als längerfristiges Projekt mit erster lockerer Idee, Entwurfsphasen, Stillstand, ad-hoc-Entscheidungen, "Wiederentdecken", dynamischen Planungsphasen, Verzögerungen usw.

2006 gab es nicht nur die über Ermittlerkreise hinaus bekannte Verbindung "Döner-Morde" zu Köln 2004. 2007 gab es auch die Verbindung "Dönermorde" zu Heilbronn. Das sind Eckdaten! Eine Verbindung zwischen allen drei Verbrechen zu ziehen, ist nur eine winzige geistige Anstrengung, zu der fast jeder in der Steuerungsgruppe, jeder Sachbearbeiter, Ministerialbürokrat oder Minister fähig ist.

Da ich im Gegensatz zu vielen hier das "Bekennervideo" "künstlerisch" und produktionstechnisch für aufwendig halte, gehe ich auch von einem längeren Produktionszeitraum aus, also weit vor dem Showdown am 4.11. 2011.

fatalist
13.02.2014, 08:15
Da ich im Gegensatz zu vielen hier das "Bekennervideo" "künstlerisch" und produktionstechnisch für aufwendig halte, gehe ich auch von einem längeren Produktionszeitraum aus, also weit vor dem Showdown am 4.11. 2011. Ich doch auch! Da wurde nur Heilbronn kurzfristig drangeklatscht, das war ein Klacks.

________



Wir sollten uns von den Nachrichtendienste keinen Ring durch die Nase ziehen lassen. Die Vorfeldaufklärung der NSU in Bezug auf ihre möglichen Opfer riecht nach Nachrichtendienst oder Bundeswehr, in Form der Aufklärung. Sicherlich reiner Zufall, das viele Jahre ein ehemaliger KSK Kämpfer der Dreh- und Angelpunkt des zwischenzeitlich verbotenen “Freie Netz Süd” war, dem über Unterstrukturen auch Polizeibeamte und Verfassungsschützer angehörten. Die ehemalige V- Frau “Franka” sagte vor laufender Kamera über die Combat 18 aus: “Wenn die Polizisten dabei waren, wurde mit scharfen Waffen geübt und geschossen.”In Thüringen nannte sich das “Freie Netz Süd” Heimatschutztruppe.


Nicht ohne Häme nehme ich den Rufmord an Sebastian Edathy zur Kenntnis.


Ich kann mich noch sehr gut erinnern, wie dieser “Tiefflieger” zusammen mit seinen Ausschusskollegen das Recht von Online-Journalisten auf Informantenschutz in Frage stellte. https://www.radio-utopie.de/2014/02/12/sebastian-edathy-rufmord/#more-81208

nachdenkerin
13.02.2014, 09:02
Ja.

Da die „NSU-Bekenner”-DVDs angeblich 2007 fabriziert und versandfertig gemacht worden seien, wurden die 2011 und 2012 bekannt gewordenen Anschriften mit einer Telefon-CD D-Info vom Mai 2007 überprüft. Damit ist das Rätsel um die vierteilige Postleitzahl gelöst und andere Fragen tauchen auf.

http://images.nordbayern.de/polopoly_fs/1.1665024.1374552609!/httpImage/1948368438.jpg_gen/derivatives/article_full/1948368438.jpg

1) PDS-Geschäftsstelle in Halle/Saale
Die Linkspartei.PDS Landesvorstand Gesch. St., Ernst-Haeckel-Weg 5, 06122 Halle (Saale) (Nörd. Neustadt) T: 8059025
(2007 wurde das Büro aufgelöst, da schon die Regional-Geschäftsstelle Blumenstr. 16 am alten Stasi-Gefängnis „Roter Ochse” bestand)
Die Linkspartei.PDS Landesvorstand, Regional Gesch., Halle/Saalkreis, Blumenstraße 16, 06108 Halle (Saale) T. 202 55 90
Die Linkspartei.PDS Landesvorstand, Blumenstraße 16, 06108 Halle (Saale) (Innenstadt) Tel.: (0345) 202 55 83

Umgenannt: PDS Landesverband Sachsen-Anhalt, Blumenstraße 16, 06108 Halle (Saale) (Innenstadt) Tel.: (0345) 202 55 79

http://www.nsu-watch.info/2013/10/protokoll-50-verhandlungstag-24-oktober-2013/

2) Türkisches Generalkonsulat in München
Welches? Es gab 2007 drei Adressen!
- Goethestr. 5, 80336 München
- Menzinger Str. 3, 80638 München
- Roßmarkt 6, 80331 München

3) Axel Springer Verlag in Halle/Saale
Axel Springer Verlag, BILD-Redaktion
Charlottenstr. 7, 06108 Halle (Saale) (Innenstadt)

4) Television Zwickau GmbH in Zwickau
TeleVision Zwickau GmbH, Rundfunk- und Fernsehanstalt,
August-Horch-Str. 16a, 08141 Reinsdorf bei Zwickau
umgezogen: Hauptmarkt. 6 , 08056 Zwickau

5) Westdeutsche Allgemeine Zeitung in Berlin
Reinhardtstr. 27, 10117 Berlin (Mitte)

6) Ali-Pasa-Moschee, Türkischer-Islamsicher Kulturverein e. V. in Hamburg
Wansbeck Türkischer-Islamsicher Kulturverein e. V. Hamburgerstr. 199, 22083 Hamburg (Barmbek-Süd)

7) Nürnberger Nachrichten in Nürnberg (Einwurf durch unbekannten Boten)
Marienstraße 9/11, 90402 Nürnberg

8) PDS-Kreisverband in Großenhain (Büro aufgelöst)
PDS Kreisverband Riesa-Großenhain, Geschäftsstelle Groß.
Dresdnerstr. 7, 01558 Großenhain (Sachs.)

9) Kommunistische Arbeiterzeitung in Nürnberg
KAZ im „Roten Zentrum” (http://www.kaz-online.de/ausgaben/345 )
DKP Bezirksvorstand Nordbayern
Reichstr. 8, 90408 Nürnberg

10) Patria-Versand in Kirchberg
PATRIA Versand GmbH, Burgharting 9, 84434 Kirchberg, Holzland

11) Deutsch-Türkischer Kulturverein in Köln
Clevischer Ring 133, 41063 Köln (Mühlheim)

12) Islamische Union Verein für Einrichtung und Unterstützung der Selimiye-Moschee in Völklingen
Schaffhauserstr. 8, 66333 Völklingen (angeblich Einwurf durch unbekannten Boten)

Quelle: Buch "die Zelle" S. 269

Nachtrag:

13) MDR MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Kantstr. 71 – 73, D-04275 Leipzig
http://www.sueddeutsche.de/politik/rechter-terror-des-nsu-raetsel-um-nuernberger-dvd-kurier-1.1193106

14) Die Linke.PDS Apolda-Weimar Marktstr. 17, 99423 Weimar, Thür. (Altstadt)
umgenannt: DIE LINKE. Kreisverband Apolda-Weimar, Markstraße 17 99423 Weimar
- http://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/regiolinegeo/thueringen/article113162612/NSU-Bekenner-DVD-in-Weimarer-Linken-Buero-aufgetaucht.html
- http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/politik/detail/-/specific/NSU-Ermittler-raetseln-ueber-in-Weimar-gefundene-DVD-549922876

15) Phoenix TV Langer Grabenweg 45-47, 53157 Bonn
http://www.nsu-watch.info/2013/10/protokoll-50-verhandlungstag-24-oktober-2013/

Nur nebenbei.

Beim Bayerischen Landtag sind auch 15 Empfänger angegeben.

Bis 12 identisch und Nr. 15 auch identisch, aber klein bißchen andere Reihenfolge.

Abweichungen gibt es bei Empfänger 13 und 14, da sind beim Bayerischen Landtag diese angegeben.

• "Lippische Landes-Zeitung" in Detmold.

• "Verein Türkisch Islamischer Kultur" in München.

https://www.bayern.landtag.de/images/content/NEU_Drs_16-17740_NSU_FINAL_18072013.pdf

fatalist
13.02.2014, 09:10
NSU-Abschlussbericht
Kein Verlangen nach mehr Aufklärung

http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.nsu-abschlussbericht-kein-verlangen-nach-mehr-aufklaerung.4ecce1f7-6154-4aef-a333-c456f2f9730e.html


"Die Akte U-Ausschuss schließen wir heute nicht"

Der Bericht über die NSU-Verbindungen in den Südwesten ist vorgelegt. Ein möglicher Untersuchungsausschuss rückt in den Blickpunkt der Diskussion
http://www.welt.de/regionales/stuttgart/article124794188/Die-Akte-U-Ausschuss-schliessen-wir-heute-nicht.html

Grün würde schon wollen, CDUSPD aber nicht. GroKo.

tommes
13.02.2014, 09:17
Der Gall Bericht zum Download:
http://www.stuttgarter-nachrichten.d...original.media (http://www.stuttgarter-nachrichten.de/media.pdffile.0444cf7a-0b15-4d00-862c-04d47a85c36e.original.media)


Was hat diese EG Umfeld eigentlich gemacht? Alte Ermittlungsbereichte zusammenkopiert? Das einzige (mäßig) interessante war die Ermittlung, dass B &M das Kaff Öhringen offensichtlich durch eine Geburtstagsfeier kannten. Die Hauptkontaktperson in LuBu soll ein eher unpolitischer Hooligan gewesen sein - paßt nicht besonders gut zum Bild das von Mundlos gezeichnet wird.

PS: Die Nicole Schneiders kommt auch aus Öhringen?

fatalist
13.02.2014, 09:24
Was hat diese EG Umfeld eigentlich gemacht? Alte Ermittlungsbereichte zusammenkopiert? Das einzige (mäßig) interessante war die Ermittlung, dass B &M das Kaff Öhringen offensichtlich durch eine Geburtstagsfeier kannten. Die Hauptkontaktperson in LuBu soll ein eher unpolitischer Hooligan gewesen sein - paßt nicht besonders gut zum Bild das von Mundlos gezeichnet wird. Das war das NSU Treffen mit dem NSS. Keine Geburtstagsfeier, menno, das war der Terrorgipfel ;)

tommes
13.02.2014, 09:26
genau: 1993, das war wirklich eine lang angelegte Aktion :D

PaulePaule
13.02.2014, 09:30
Die beiden abgebildeten Spiele Asservate/Video sind nicht identisch...Ereignisfeld gekippt,Aufteilung des äusseren Spielfeldes unterschiedlich......also echte Handarbeit mit pers. Signatur oder wie.....Pogromly 1.0 mit update auf 2.0....."Eines von Beiden ist falsch, finde die Fehler"

fatalist
13.02.2014, 09:36
genau: 1993, das war wirklich eine lang angelegte Aktion :D Yeah man.

Immerhin hat LfV-Rentner Günter Stengel jetzt Tino Brandt nicht und dafür "Erbse" Ogertschnik auf den Phantomen erkannt.
Genau passend zu Tino Brandts Aussage entlastet, der Mann. Da hätte der die Seuche gar nicht mehr gebraucht.

Brandts Heilbronner Haus war ne Strohmanngeschichte für den Alteigentümer, und der Waffennarr Michael Elliger ist längst tot und hatte sowieso nur Dekowaffen. Dafür sind Markus Friedel (Knastkumpel von "Erbse") und Maik Eminger jetzt der NSS. Oder so ähnlich. Der Antifa wird da schon was einfallen...

fatalist
13.02.2014, 09:40
Die beiden abgebildeten Spiele Asservate/Video sind nicht identisch...Ereignisfeld gekippt,Aufteilung des äusseren Spielfeldes unterschiedlich......also echte Handarbeit mit pers. Signatur oder wie.....Pogromly 1.0 mit update auf 2.0....."Eines von Beiden ist falsch, finde die Fehler" Handarbeit, das nehm ich.

fatalist
13.02.2014, 09:48
Rechner ohne Festplatten bei Edathy

http://www.focus.de/politik/deutschland/razzia-spd-politiker-edathy-ermittler-im-fall-edathy-finden-rechner-ohne-festplatten_id_3611074.html

fatalist
13.02.2014, 10:50
Sigi sagt:
13. Februar 2014 um 09:23 (http://juergenelsaesser.wordpress.com/2014/02/08/compact-prasentiert-streitgesprach-daniele-ganser-vs-karl-heinz-hoffmann-zum-oktoberfestattentat/#comment-84322)


Nebenbei bemerkt: Der Leiter eines Untersuchungsausschusses, der von einer Stelle wie der NSA, ab Anfang 2012 auch vom BKA, Mitte 2012 von einer Provinz-StA jederzeit hops genommen werden kann (in verschiedenen Varianten, die Verhandlungssache sind!), und der darüber genau Bescheid weiß, weil Asov Films schon 2012 in den deutschen Medien mit Hausdurchsuchungen in Verbindung gebracht worden ist, handelt in seiner Funktion als Vorsotzender dieses PUA rechtswidrig. Strafbar wird das natürlich nicht sein. Es besteht ein Interessenskonflikt, der sofort zu melden wäre.


Der PUA ist damit endgültig gescheitert. Absolut richtig.

nachdenkerin
13.02.2014, 11:07
Das nachfolgende finde ich merkwürdig. Ich hatte schon mehrmals recherchiert, dass das dargestellte Double von Uwe Mundlos nicht „Max-Florian Burkhardt“, sondern „Max Burkhardt“ heißen könnte. Auf den kürzeren Namen weisen z. B. auch die unkenntlich gemachten Felder des Reisepasses hin.
Aber auch bei dem folgenden steht nur „Max Burkhardt“, also kein Doppelname mit Bindestrich.


Vermerk vom 05.12.2011 hinsichtlich eines Kontos lautend auf Max Burkhardt.

Beweisbeschlüsse vom deutschen Bundestag

http://webcache.googleusercontent.com/search?q=cache:kfG5136d1v4J:www.bundestag.de/bundestag/ausschuesse17/ua/2untersuchungsausschuss/beweisbeschluesse/20121213/BY-014.pdf+&cd=1&hl=de&ct=clnk

Eigentümlich fand ich auch, dass man bei Böhnhardt so einen Wert auf eine Veröffentlichung von einem Kurztrip zu den Cannstatter Wasen legt, wobei sich Hin- und Rückfahrt überhaupt nicht gelohnt hätten und mit dem Jahr des Geschehens „hin und her gespielt wird“.

Das mag alles verrückt klingen, insbesondere mit dem Namen. Schließlich ist „Florian“ so was ganz geläufiges.
„Florian“ war zuerst da und die Cannstatter Wasen auch, und später kam Florian Heilig und wieder die Cannstatter Wasen. Naja, wahrscheinlich liege ich da falsch, einfach purer Zufall.

fatalist
13.02.2014, 11:12
PS: Die Nicole Schneiders kommt auch aus Öhringen? NSS = Nicole Schneiders Staffel

fatalist
13.02.2014, 11:28
Abschlussbericht der Ermittlungsgruppe Umfeld: Zweifel bleiben

Der Polizistenmord in Heilbronn soll zweifelsfrei vom NSU begangen worden sein - so die Bundesanwaltschaft. Die Ermittlungsgruppe Umfeld hat nichts entdeckt, was dagegen spricht. Es bleiben aber Zweifel.
THUMILAN SELVAKUMARAN | 13.02.2014

http://www.swp.de/ulm/nachrichten/suedwestumschau/Abschlussbericht-der-Ermittlungsgruppe-Umfeld-Zweifel-bleiben;art4319,2449707


Die EG kann auch eindeutige Erfolge aufweisen: Aufgedeckt wurde, dass nach Auflösen der Ku-Klux-Klan-Sektion "European White Knights" in Schwäbisch Hall 2003 der Ursprungs-Klan "International Knights" bis mindestens 2007 weiter aktiv war - in Stuttgart und Heilbronn. Laut Landeskriminaldirektor Martin Schatz hätten sich aber keine Bezüge zum NSU ermitteln lassen. Das Wort Krokus fehlt. Premiere beim Inder.

fatalist
13.02.2014, 11:40
Thomas Moser, dessen NSU Reportage z.B. Auf WDR 5 abgesetzt wurde,der bei Kontext gekündigt wurde,berichtet aktuell,dass ein weiter NSU Reporter bei Kontext gekündigt wurde.
​http://blog.zeit.de/nsu-prozess-blog/2014/02/12/tino-brandt/

Meinen die das hier?



TRENNT SICH “KONTEXT” VOM ZWEITEN NSU-JOURNALISTEN HERMANN ABMAYR?

FEBRUAR 10, 2014 GEORG LEHLE HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Das Magazin “Kontext” wurde 2011 von einer Gruppe Journalisten gegründet, im Rahmen der Protestbewegung gegen das Immobilienprojekt “Stuttgart 21″. Es machte sich auch einen Namen für mutigen, investigativen Journalismus zum Geheimdienst-Skandal “National-Sozialistischer-Untergrund” (NSU). Dafür standen die beiden Redakteure Thomas Moser und Hermann G. Abmayr.Nachdem Moser Ende letzten Jahres 2013 entlassen wurde, würde nach Informationen von Friedensblick jetzt auch Abmayr abgesägt werden! Er wird jedoch von Kontext online weiter als Redakteur geführt (kontext (http://www.kontextwochenzeitung.de/extra/die-kontextwochenzeitung/redaktion/regelmaessige-autoren.html)).Wenn Abmayr auch entlassen wurde, dann stellt sich verstärkt die Frage: Will die neue Redaktionsleitung einen weniger kritischen und investigativen Journalismus?
http://friedensblick.de/wp-content/uploads/2014/02/juergen-bartle.jpg (http://friedensblick.de/10140/trennt-sich-kontext-vom-zweiten-nsu-reporter-hermann-abmayr/www.freitag.de/autoren/mcmac/stuttgart-30-09.2010%E2%80%8E?PHPSESSID=2kajgnocmmj742jre6ud8ed 2m7)

Der stellvertretende Redaktionsleiter Jürgen Bartle ist “Ehrenkommissar der Mordkommission”, ernannt von der Landespolizeidirektion Stuttgart!

Auf die Frage, warum Moser entlassen wurde, dementierte Rainer Stieber als 2. Vorsitzende des Kontext-Vereins “Versuche der Einflussnahme aus Sicherheitskreisen oder aus anderen Richtungen.” (kontext (http://www.kontextwochenzeitung.de/denkbuehne/133/die-freud-ist-kurz-der-schmerz-ist-lang-1790.html))

Nach bisher unbestätigten Informationen, wäre Stieber jedoch beim Militärischen Abschirmdienst (MAD) der Bundeswehr tätig gewesen.

Von den Gründungsmitgliedern von “Kontext” sind nur zwei bei der Redaktion mit dabei: Josef-Otto Freudenreich und Susanne Stiefel.

Fragen an Kontext
Trennte sich “Kontext” von Hermann G. Abmayr? Wenn ja, warum?

Für welche Verdienste wurde Jürgen Bartle “Ehrenkommissar”? Ist es ein Zufall, dass Thomas Moser entlassen wurde, nachdem Bartle stellvertretender Redaktionsleiter wurde? Jetzt ggf. bei Abmayr auch?

War Rainer Stieber tatsächlich beim Geheimdienst der Bundeswehr “MAD” tätig? Wenn ja, erhält oder wird Stieber eine geheimdienstliche “Vergütung” erhalten oder sonstige Leistungen? Kann dies ggf. als ein Interessenkonflikt gedeutet werden?

Warum gibt es aus der Gruppe der Kontext-Gründungsmitglieder nur zwei in der Redaktion – sind andere ausgestiegen? Wenn ja, warum? Wer ernannte den umstrittenen stellvertretenden Redaktionsleiter Bartle, nur Josef-Otto Freudenreich und Susanne Stiefel? http://webcache.googleusercontent.com/search?q=cache:U0AlX_soqwoJ:friedensblick.de/10140/trennt-sich-kontext-vom-zweiten-nsu-reporter-hermann-abmayr/+&cd=2&hl=de&ct=clnk

Das Unterwandern von kritischen Strukturen durch die Geheimdienste ist nichts Neues.

fatalist
13.02.2014, 11:42
Jetzt schon Oktober. Wandert immer weiter nach hinten. Wann es wohl das BMI wusste?


https://pbs.twimg.com/profile_images/378800000832060671/11d2b905f0360f2fc6f1f9e5abb9af87_bigger.jpegmdr AKTUELL ‏@mdrAKTUELL 3 Min.
Fraktionschef Oppermann: #SPD seit Oktober 2013 vom Bundesinnenminister über Ermittlungen gegen Bundestagsabgeordneten #Edathy informiert.

tommes
13.02.2014, 11:58
NSS = Nicole Schneiders Staffel :fizeig: :haha:

nachdenkerin
13.02.2014, 12:57
Das BKA führt derzeit eine Liste mit über 129 Personen, die im weitesten Sinne zum NSU-Umfeld gezählt werden.
https://www.bayern.landtag.de/images/content/NEU_Drs_16-17740_NSU_FINAL_18072013.pdf


Dringender Tatverdacht wegen Bildung einer kriminellen Vereinigung gemäß § 129 Abs. 1 StGB U. a. Schäfer-Gutachten

Ist ja ein merkwürdiger Zufall, dass die Anzahl der Mitglieder genau mit der Nummer des Paragraphen übereinstimmt.


2.1.2. MUNDLOS, Uwe, geb. 11.08.1973, alias


Holger GERLACH

Max-Florian BURKHARDT

Max BURKHARDT

Andre EMINGER

Herr D.


2.1.3. BÖHNHARDT, Uwe, geb. 01.10.1977, alias


Herr Max-Florian BURKHARDT

Herr D.

M. D.

Holger GERLACH

G. F.

A. E.



https://www.bayern.landtag.de/images/content/NEU_Drs_16-17740_NSU_FINAL_18072013.pdf


Das ist ja eine ganz neue Variante, die ich bisher überhaupt noch nicht kannte. Hiernach kann unter anderem Max-Florian BURKHARDT, sowohl Mundlos als auch Böhnhardt sein und die Identität von Holger Gerlach können auch wieder beide haben. Naja, vielleicht hat sich Mundlos Streichhölzer hinter seine Ohren gesteckt, damit die abstehen und Böhnhardt hat seine „Löffel“ angeklebt. Aber zumindest durfte Uwe Mundlos den „Max Burkhardt“ ganz alleine haben.http://www.politikforen.net/images/smilies/hahaha.gif

tommes
13.02.2014, 13:07
der Waffennarr Michael Elliger ist längst tot und hatte sowieso nur Dekowaffen.

Auf youtube gab es ein Video in dem einer der Ludwigsburger den Besuch von Mundlos beschrieb. U.a. sagt er die Waffen wären alles nur Dekowaffen gewesen. Derjenige erzählt auch von der Episode nach der Mundlos im Supermarkt einen "Neger" anspricht " weiche von mir " o.ä. .

Der Ludwigsburger der das erzählt war m.E. nicht Ellinger. Und ich finde das Video nicht mehr, kennt das jemand?

fatalist
13.02.2014, 13:11
Ist ja ein merkwürdiger Zufall, dass die Anzahl der Mitglieder genau mit der Nummer des Paragraphen übereinstimmt.


11.06.2013 - Er verstehe nicht, "warum wir zuletzt eine Liste mit 129 Personen bekommen, wenn es eine aktuelle mit 500 gibt", sagte Nebenklage-Anwalt ... wie immer topaktuell, Miss IuW.

nachdenkerin
13.02.2014, 13:23
2.3. Beteiligte an dem Treffen in der Kiesgrube in Straubing im Jahr 1994:

2.3.1. P.E.

2.3.2. R.B.

2.3.3. V.R.

2.3.4. H.G.

2.3.5. O.T.

2.3.6. S. K.

2.3.7. M. M.

2.3.8. M. M.

2.3.9. T. D.

2.3.10. S.C.

2.3.11. H.T.

2.3.12. P.C.

2.3.13. S.F.

2.3.14. H.J.

2.3.15. H.T.

2.3.16. W. M.

2.3.17. F. M.

2.3.18. K. W. https://www.bayern.landtag.de/images/content/NEU_Drs_16-17740_NSU_FINAL_18072013.pdf



Es habe Ermittlungsverfahren, u. a. gegen Uwe Mundlos und Hendrik Lasch, gegeben. Uwe Mundlos habe sich wie alle geäußert: Demnach hätten alle sieben bis acht Bier getrunken, sodass sie nicht mehr zurechnungsfähig gewesen seien. Herr Lasch, der Musikproduzent der ersten Stunde, der heute noch mit „PC-Records“ und „Backstreetnoise“ die Szeneläden in Chemnitz im Hintergrund betreibe, habe sich damit herausgeredet, er habe mit rechten Inhalten und vor allen Dingen mit rechter Musik überhaupt nichts zu tun und auch keine Ahnung davon. Daraufhin habe man ihm das so geglaubt und das Verfahren eingestellt. https://www.bayern.landtag.de/images/content/NEU_Drs_16-17740_NSU_FINAL_18072013.pdf


Das war die Veranstaltung, wo sich der Leiter der Polizeieinheit mit einem Fernglas heranschlich und dann die Musik hörte.

Auf der Teilnehmerliste kann ich aber weder einen H. L. finden noch einen U. M.

bio
13.02.2014, 14:42
Abschlussbericht der Ermittlungsgruppe Umfeld: Zweifel bleiben

Der Polizistenmord in Heilbronn soll zweifelsfrei vom NSU begangen worden sein - so die Bundesanwaltschaft. Die Ermittlungsgruppe Umfeld hat nichts entdeckt, was dagegen spricht. Es bleiben aber Zweifel.
THUMILAN SELVAKUMARAN | 13.02.2014

http://www.swp.de/ulm/nachrichten/suedwestumschau/Abschlussbericht-der-Ermittlungsgruppe-Umfeld-Zweifel-bleiben;art4319,2449707

Das Wort Krokus fehlt. Premiere beim Inder.

Habt Ihr die Grafik angeschaut?

Dort steht, dass der Patenonkel von Kiesewetter mit Anja W. zusammen war, die inzwischen mit Ralf Wohlleben verheiratet wäre.

fatalist
13.02.2014, 14:45
Habt Ihr die Grafik angeschaut?

Dort steht, dass der Patenonkel von Kiesewetter mit Anja W. zusammen war, die inzwischen mit Ralf Wohlleben verheiratet wäre. Nein, Anja Wittig ist mit Ralf Wittig verheiratet.

bio
13.02.2014, 14:54
ja, aber dann wäre Ralf Wohlleben mit einer Polizistin verheiratet, die mit Kiesewetter gemeinsam im Urlaub war?

"Frau Kiesewetter war 2003 mit einer Polizistin im Urlaub, der damaligen Lebensgefährtin von Kiesewetters Patenonkel Mike Wenzel, der auch Polizist ist. (swp) Die beiden trafen sich zuletzt 2006."

bio
13.02.2014, 14:55
es müssen zwei unterschiedliche Personen sein, oder?
aus einem Artikel

"2. Die Lebensgefährtin des Patenonkels

“Belegbar sind Kontakte des NSU in Kiesewetters Heimatort Oberweißbach und zum Umfeld ihres Patenonkels. Freunde haben zudem Kontakte in die rechte Szene.” (haller tagblatt)

Frau Kiesewetter war 2003 mit einer Polizistin im Urlaub, der damaligen Lebensgefährtin von Kiesewetters Patenonkel Mike Wenzel, der auch Polizist ist. (swp) Die beiden trafen sich zuletzt 2006.

“2006 an Weihnachten hätten sie sich zuletzt getroffen.”(taz)

Zwischen ihnen hätte es einen “SMS-Wechsel gegeben”. Es wäre zu Vorwürfen und Drohungen gegenüber We. gekommen.

“Sie sei die ehemalige Lebensgefährtin vom Kollegen We. Er meine sich zu erinnern, dass es diesen SMS-Wechsel gegeben habe, zum genauen Inhalt wisse er nichts mehr. Es habe sich, erklärt Narin, um Vorwürfe und Drohungen gegenüber We. gehandelt. Das sei ihm, so der Zeuge, nicht bekannt. RA Stahl beanstandet die Fragen, weil er nicht sehe, was das mit dem Verfahren zu tun habe.” (nsu-watch)

Ende 2007 kam diese Polizistin …

“… mit ihrem späteren Mann zusammen, den sie 2009 heiratete. Der hatte in Jena eine Sicherheitsfirma. Offen räumt die Polizistin ein, Personen aus der rechtsextremen Szene zu kennen, von dienstlichen Einsätzen oder weil sie für die Firma ihres Mannes gearbeitet haben, darunter Marcel W. Als sie hörte, dass W. zusammen mit einem Kollegen „Türkenklatschen“ war, unternahm sie nichts, „da ich nicht wusste, ob das stimmt“.

Die Polizistin beschrieb Marcel W. als guten Freund des mutmaßlichen NSU-Helfers André K., den das Trio seit Mitte der 90er-Jahre kannte. Und W. war auch mit Stefan A. bekannt – einem Cousin von Beate Zschäpe.” (taz)

“Heute ist sie mit einem Neonazi verheiratet, der in den 1990er Jahren als Zeuge in einem Strafverfahren Uwe Böhnhardts auftrat.” (stuttgarter-zeitung)

2009 wurde sie wegen des Verdachts auf Geheimnisverrat vom Dienst vorübergehend supendiert.

“Die Polizistin sei zudem wegen des Verdachts, Dienstgeheimnisse verraten zu haben, von Ende 2009 bis Anfang 2011 vom Dienst suspendiert gewesen.” (tagesspiegel)

http://friedensblick.de/9956/nsu-michele-kiesewetter-ku-klux-klan-vorauswissen-bei-kommissar-uwe-m/

bio
13.02.2014, 14:57
Nein, Anja Wittig ist mit Ralf Wittig verheiratet.

dann stimmt die Grafik nicht?

fatalist
13.02.2014, 15:03
dann stimmt die Grafik nicht?


05.09.2012 - Der Neonazi Ralf Wohlleben wurde 1975 in Jena geboren. Er war ....Wohllebens spätere Frau Jacqueline wird Schatzmeisterin des Der Typ mit der Sicherheitsfirma heisst jedenfalls Ralf Wittig. Der Wittig hat die "Onkel"-Polizistin geheiratet.

tommes
13.02.2014, 15:23
dann stimmt die Grafik nicht?

doch die Grafik stimmt. Der Schwager von Wohlleben hatte die "Bergbahn" in Oberweissbach von daher kommt der Pfeil in der Grafik. Die Bullette Anja hatte nichts mit Wohlleben am Hut - die ging von Onkel Mike zu Security-Wittig

tommes
13.02.2014, 15:24
Die Grafik stimmt trotzdem nicht: Weil Adolf, Gilbert, Gerhard und Florian fehlen :cool:

fatalist
13.02.2014, 15:37
Die Grafik stimmt trotzdem nicht: Weil Adolf, Gilbert, Gerhard und Florian fehlen :cool: Ist der Roma drin, bei dem Lügen zu den Grundlagen seiner Sozialisation gehört???

Nereus
13.02.2014, 16:14
Die NSU-Kampagne soll vermutlich helfen eine revolutionäre Gesellschaftsumgestaltung von oben für die Ziele der angloamerikanischen NWO durchzusetzen. Dazu müssen vermeintliche oder tatsächliche nationale Gegner stigmatisiert und ausgeschaltet werden.

An dem Jenaer Trio, bzw. seinen Resten, soll offenbar daher in diesem Sinne ein Exempel statuiert werden.
Um ihre Gegnerschaft zur internationalen NWO und deren Menschenrechtsideologie zu beweisen, muß ihnen durch ein Schauprozeß der Versuch zur Errichtung eines nationalen Staates mittels Terrormaßnahmen, ähnlich der Etablierung des autarken NS-Staates, bewiesen werden.
Als strafbare Delikte müssen ihnen dazu Verbrechen gegen die internationalen Menschenrechte nachgewiesen werden, wie u.a.:

1.) Haß auf den, der NWO verpflichteten, Staat und Beseitigung seiner Organe (Ermordung der Polizistin in Heilbronn, Pistolen Tokarev- und H&K-Beweise, Sequenzen im Bekennervideo „Panther schießt mit Revolver auf Polizisten Kopf”, Ankündigung „Panterstreiche 2” als Tat von Heilbronn). Offenkundig ab 11.11.11 durch BGH-Pressekonferenz.

2.) Rassismus und Fremdenfeindlichkeit (Türkenmorde, Ceska-Beweis, „Bekennervideo”). Offenkundig ab 11.11.11 duch BGH-Pressekonferenz

2b) Antisemitismus als spezielle Fremdenfeindlichkeit gegenüber Juden (Pogromly-Spiel). Offenkundig ab 15.11.11 durch Jüdische Allgemeine Zeitung.

Diese Delikte wurden im BGH Beschluß vom 28. Februar 2012 in Sachen Zschäpe wegen Bildung einer terroristischen Vereinigung u.a. schon vorgegeben.
http://juris.bundesgerichtshof.de/cgi-bin/rechtsprechung/document.py?Gericht=bgh&Art=pm&Datum=2012&Sort=3&nr=59396&linked=bes&Blank=1&file=dokument.pdf

Teil 2b war durch das „Bekennervideo” noch nicht abgedeckt und wurde am 15.11.11 durch die Jüdische Allgemeine Zeitung, Sprachrohr des Zentralrates, psychologisch, mit Nazi-Bombenkoffer, Pogromly-Nachbau und Heßbild-Propaganda, nachgereicht.

15.11.2011 - Jüdische Allgemeine
»Neue Entschlossenheit gegen Rechts«

DPA http://images.juedische-allgemeine.de/article/5601.jpg

Armbrust, Wurfanker, Säbel, Luftdruckgewehr – Waffenfund in Jena am 12. Februar 1998
http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/11648

Damit waren dann die internationale Antifa, angloamerikanische und israelische Kreise zufrieden.

Dann ging es nach der BKA-Pressekonferenz am 1.2.2011 richtig los:

Thüringer Terrorzelle - Neonazis stellten antisemitisches Monopoly-Spiel her

03.12.2011 FAS -· Uwe Mundlos, Uwe Böhnhardt und Beate Z. hatten das Spiel entworfen. Die drei rechtsextremistischen Terroristen sollten durch den Verkauf von „Pogromly“ in der Neonazi-Szene ihren Lebensunterhalt finanzieren.
Foto: Spielbrett (Nachgebesserte Version der Fraser-Filmrequisite von 1997/98: jetzt mit Schwarz-weiß-rot-Wappen)
„Pogromly“ - eine rechtsextremistische Variante von Monopoly
© Landesamt für Verfassungsschutz

Die Mitglieder der rechtsterroristischen Zelle „Nationalsozialistischer Untergrund“ haben vor ihrem Abtauchen ein antisemitisches Monopoly-Spiel („Pogromly“) herstellen lassen, das in der Neonazi-Szene verkauft worden ist. Das Spiel wurde, wie der thüringische Verfassungsschutz der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung (F.A.S.) bestätigte, 1997 von Uwe Mundlos, Uwe Böhnhardt und Beate Z. entworfen und in mehreren Dutzend Exemplaren hergestellt. Auf dem Spielfeld sind nationalsozialistische Symbole, etwa ein Hakenkreuz als Startfeld abgebildet, zudem SS- und SA-Felder, ein Hitler-Porträt sowie vier Konzentrationslager.
Bei der Durchsuchung von Garagen in Jena, die von Beate Zschäpe angemietet worden waren, hatte die Polizei Ende Januar 1998 neben vier Rohrbomben mehrere Exemplare des Spiels sichergestellt. Nach dem Abtauchen der drei Rechtsterroristen wurde es in der Neonazi-Szene für 100 D-Mark verkauft. Ein Teil des Erlöses, sollte angeblich dem Lebensunterhalt der Untergetauchten dienen. Im Verfassungsschutz wird André K. für den Verkäufer des Spiels gehalten. K. war einer der engsten Vertrauten des Trios aus der Kameradschaft Jena. Er soll die Einnahmen aus dem Verkauf zweckentfremdet haben. Die untergetauchten Terroristen sollen sich in Telefonaten mit Unterstützern darüber beschwert haben, dass sie kein Geld erhielten.
http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/rechtsextremismus/thueringer-terrorzelle-neonazis-stellten-antisemitisches-monopoly-spiel-her-11549733.html#aufmacherBildJumpTarget

LVZ-Online, 03.12.2011, 20:05 Uhr

Mitteldeutschland
Medien-Info: Antisemitisches Monopoly-Spiel von Neonazi-Trio
dpa Erfurt. Das Thüringer Neonazi-Trio hat nach einem Zeitungsbericht vor seinem Abtauchen ein antisemitisches Monopoly-Spiel entworfen und herstellen lassen. Der Erlös aus dem Verkauf in der Neonazi-Szene sollte dem Lebensunterhalt der Terroristen in der Illegalität dienen, berichtet die „Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung“, die sich dabei auf den Thüringer Verfassungsschutz beruft.

Die Einnahmen seien aber nicht angekommen, da ein Gesinnungsgenosse aus der Kameradschaft Jena sie nicht weitergeleitet habe. Der Verfassungsschutz habe das Spiel später erwerben lassen, um Informationen über die 1998 Untergetauchten zu bekommen.

Die mutmaßlichen Terroristen sollen sich in Telefonaten beschwert haben, dass kein Geld ankam. Als Verkäufer des Spiels gilt demnach der bislang nicht festgenommene Andre K., einer der engsten Vertrauten des Trios aus der Kameradschaft Jena.

Dem Bericht zufolge soll besonders die inhaftierte Überlebende des Trios, Beate Zschäpe, das mit nationalsozialistischen Symbolen gespickte Spiel gespielt haben. Der Verfassungsschutz habe es später als Anschauungsmaterial für rechtsextreme Propaganda verwendet. Eine Bestätigung der Behörde war am Samstag zunächst nicht zu erhalten.
http://www.lvz-online.de/nachrichten/mitteldeutschland/medien-info-antisemitisches-monopoly-spiel-von-neonazi-trio/r-mitteldeutschland-a-116077.html


3.12.11 http://dokmz.files.wordpress.com/2013/11/dokmz.png Dokumentationsarchiv

Thüringer Terrorzelle - Neonazis stellten antisemitisches Monopoly-Spiel her

Posted by rudolf kleinschmidt
Uwe Mundlos, Uwe Böhnhardt und Beate Z. hatten das Spiel entworfen. Die drei rechtsextremistischen Terroristen sollten durch den Verkauf von „Pogromly“ in der Neonazi-Szene ihren Lebensunterhalt finanzieren. Die Mitglieder der rechtsterroristischen Zelle „Nationalsozialistischer Untergrund“ haben vor ihrem Abtauchen ein antisemitisches Monopoly-Spiel („Pogromly“) herstellen lassen, das in der Neonazi-Szene verkauft worden ist. Das Spiel wurde, wie der thüringische Verfassungsschutz der der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung (F.A.S.) bestätigte, 1997 von Uwe Mundlos, Uwe Böhnhardt und Beate Z. entworfen und in mehreren Dutzend Exemplaren hergestellt...
http://dokmz.wordpress.com/2011/12/03/thuringer-terrorzelle-neonazis-stellten-antisemitisches-monopoly-spiel-her/

5.12.11 - Haaretz – Jewish World
German neo-Nazi cell distributes anti-Semitic version of monopoly

Neo-Nazi board game, called Pogromly, first surfaced in 1997; recently exposed cell reportedly sold dozens of units to extreme rightists across Germany.
By Ofer Aderet | Dec. 5, 2011 | 8:10 PM

Members of a German neo-Nazi group discovered last month distributed dozens of copies of an anti-Semitic version of Monopoly, called Pogromly, selling units to neo-Nazi activists across Germany.
The game first hit the market back in 1997, distributed by the terror cell that called itself the National Socialist Underground. The board features an array of Nazi symbols; Swastikas, a picture of Hitler, and four concentration camps.
One copy of the game was recovered by German police in a 1998 raid on the apartment of the female member of the group, which also included two other men. The German Police also found explosives in the same raid.
The game was sold for 100 Deutsche Marks, with part of the proceeds used to fund the underground group.
The cell was discovered last week, after two of its members committed suicide after a bank robbery.
The cell is believed to have shot dead 10 people, mostly foreign-born shopkeepers, and carried out at least 14 bank robberies to finance their activities.
The group’s last remaining member, a woman, was arrested. In the last few days, the German press has been reporting that the group had ties to the German extreme right-wing party – NPD.
Read this article in Hebrew: המשחק של המחתרת הניאו-נאצית: פוגרומופול
http://www.haaretz.com/jewish-world/german-neo-nazi-cell-distributes-anti-semitic-version-of-monopoly-1.399697

12/05/11 11:46 AM ET - Weird News
'Pogromly,' Neo-Nazi Version Of Monopoly, Allegedly Sold By Terrorist Group

The Holocaust is just fun and games to some hateful individuals.
A German terrorist group sold a Neo-Nazi version of Monopoly to fund its illicit activities, according to authorities.

The classic Hasbro-produced version of board game focused on Atlantic City real-estate development, whereas the skinhead game center on the final solution. Players use reichsmarks, the currency of Nazi Germany, to buy up valuable properties like Dachau and Buchenwald,
The game sold for the equivalent of about $78, according to The Local.
The German Herald reports that authorities say they confiscated several sets of the game in connection with a raid on a bomb-making operation run by the group last month.
http://www.huffingtonpost.com/2011/12/05/pogromly-nazi-monopoly_n_1129499.html

5.12.11 http://dokmz.files.wordpress.com/2013/11/dokmz.png Dokumentationsarchiv

German neo-Nazi cell distributes anti-Semitic version of monopoly
Posted by rudolf kleinschmidt....
A neo-Nazi gang suspected of murdering 10 people developed their own version of the board game Monopoly featuring death camps and gas works. Called “Pogromly” and intended for other far-right extremists the game has the names of four Nazi concentration camps instead of the railway stations found on the traditional Monopoly board. Players have the chance to buy Auschwitz, Dachau, Buchenwald and Ravensbruck, with each camp costing 4,000 reichsmarks, the currency used in Hitler’s Germany....
https://dokmz.wordpress.com/2011/12/05/german-neo-nazi-cell-distributes-anti-semitic-version-of-monopoly/

5.12.11 - RP oneline

Zynischer Spiel-Entwurf
Terror-Trio vertrieb Nazi-Monopoly
FOTO: Thüringer Landesamt für Verfassungsschutz

Düsseldorf . Schon das Paulchen-Panther-Video des Jenaer Terror-Trios um die Rechtsextremisten Böhnhardt, Mundlos und Zschäpe war menschenverachtend. Wie nun bekannt wird, versuchte die Gruppe mit dem Vertrieb eines antisemitischen Monopoly-Spiels für Neonazis Geld zu verdienen. Es trug den Namen „Pogromly“....
http://www.rp-online.de/panorama/deutschland/terror-trio-vertrieb-nazi-monopoly-aid-1.2628483

5.12.11 – Geistbraus
Gehen Sie nicht über Auschwitz
http://www.geistbraus.de/2011/12/gehen-sie-nicht-uber-auschwitz/

5.12.11 - 20minuten.ch
KZs statt Bahnhöfe

05. Dezember 2011 13:17; Akt: 07.12.2011 15:14
«Zurück auf Hakenkreuz!»
Die Zwickauer Terrorzelle hat eine braune Variante von «Monopoly» gebastelt, um mit dem Verkauf des Spieles Geld zu verdienen. «Pogromly» ist eine Rassen-Posse für Rechtsaussen.

Update 7. Dezember 2011:
20 Minuten Online hat in einer früheren Version des Artikels den Inhalt zweier Spielkarten falsch beschrieben. Auch eine «Horst-Wessel-Allee» existiert im Spiel nicht. Diese Textstellen wurden entfernt. Wir bitten, die Fehler zu entschuldigen.
http://www.20min.ch/news/dossier/rechts/story/-Zurueck-auf-Hakenkreuz---18754808

7.12.11 – Geistbraus
Nochmal Pogromly: Erleben Sie live die Entstehung einer Legende!
http://www.geistbraus.de/2011/12/nochmal-pogromly-erleben-sie-live-die-entstehung-einer-legende/

12.Juli 2012 - Pogromly-Spielanleitung und weitere Nazi-Beweise durch das Buch „Terrortrio”
http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=6425412&viewfull=1#post6425412

Die Pogromly-Bastelei ist ein Nachbau vom Originalfabrikat aus Spanien (so ein V-Mann) oder eine Filmrequisite des BBC-Journalisten Fraser, welches der geschäftstüchtige Kapke in mindestens 3 Exemplaren beschafft haben soll. Der Nachbau ist ein Wellpappenkarton (Asti-Spumante-Karton?), überklebt mit Fotokopien vom Original und versiegelt überzogen mit einer durchsichtigen Plastikfolie, die bei Blitzlichteinstrahlung spiegelt. Mit der Heß-Bild-Überdeckung sollte nur die stark störende Spiegelfläche aus dem Blick des Betrachters gerückt und der „Nazi-Eindruck” durch das Heß-Bild verstärkt werden. Eine genauere Analyse des Pogromly-Spiels würde zeigen, daß dieses „Spiel” kein Nazi-Spiel ist, sondern für einen anderen Personenkreis gefertigt wurde und auch als Danaergeschenk der Antifa zur Markierung gegnerischer politischer Gruppen diente. Man vergleiche die Position der Armbinde auf dem Heßbild mit der des Pogromly-Totenkopfmannes!

28.01.2014 – 18:53 Uhr – Spiegel
NSU-Prozess: Ein menschenverachtendes Spiel

"Judenfreie" Städte, Abwehr "roter Zecken" per Maschinengewehr: Kurz nach dem Untertauchen von Beate Zschäpe, Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos fanden Ermittler ein menschenverachtendes Brettspiel. Nach dem Willen von Nebenklägern soll es jetzt im NSU-Prozess näher beleuchtet werden.
Das Startfeld auf dem Brettspiel, einer perfiden neonazistischen Abwandlung von "Monopoly": ein Hakenkreuz. Gezahlt wird mit "Reichsmark". Es gibt Belohnungen, etwa dafür, "eine Horde roter Zecken mit Hilfe eines MGs" abgewehrt zu haben. Dann fließen 2000 "Reichsmark" Prämie in die Kasse.
Das "Monopoly"-Wasserwerk heißt hier "Gaswerk". Bahnhöfe, wie im Original, lassen sich nicht erwerben. Stattdessen die Konzentrationslager Auschwitz, Buchenwald, Dachau und Ravensbrück. Städte sollen schließlich "judenfrei" gemacht werden - das ist das Ziel bei "Pogromly", dem menschenverachtenden und volksverhetzenden Brettspiel, das Ermittler nach dem Untertauchen der mutmaßlichen Terroristen Uwe Mundlos, Uwe Böhnhardt und Beate Zschäpe fanden, als sie am 26. Januar 1998 Zschäpes Jenaer Wohnung in der Schomerusstraße durchsuchten.
Nach Überzeugung der Bundesanwaltschaft wurde "Pogromly" von Zschäpe, Böhnhardt und Mundlos konzipiert und in Serie zum Verkauf in der rechtsextremistischen Szene erstellt. Nebenkläger im NSU-Prozess wollen das Brettspiel jetzt vor Gericht näher beleuchten....."Pogromly" soll Anklage stützen
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/nsu-prozess-nebenklaeger-stellen-beweisantrag-zu-pogromly-a-946072.html

Bloß, wo war 1998 der weltweite Aufschrei über die Filmrequisite „Pogromly”?

Nereus
13.02.2014, 17:30
Dann ging es nach der BKA-Pressekonferenz am 1.2.2011 richtig los:


Richtigstellung: Dann ging es nach der BKA-Pressekonferenz am 1.12.2011 richtig los:

solaris
13.02.2014, 17:47
Riecht nach "Behördenversagen" ... Identitätsklau und echte falsche Kreditkarten. Ein Untersuchungsau-? Warum eigentlich nicht ... Diesmal noch schonungsloser! Ich weiß auch schon, wer den unbedingt leiten muss ...

Fall Edathy Staatsanwaltschaft prüft Verdacht auf Geheimnisverrat (http://www.spiegel.de/politik/deutschland/fall-edathy-staatsanwaltschaft-prueft-verdacht-auf-geheimnisverrat-a-953340.html)


Neue Entwicklung im Fall Edathy: Im Zusammenhang mit Vorwürfen, Ex-Innenminister Friedrich habe die SPD-Spitze womöglich widerrechtlich über drohende Ermittlungen gegen ihren Parteikollegen informiert, prüft die Staatsanwaltschaft jetzt einen "Anfangsverdacht auf den Verrat von Dienstgeheimnissen"




[l] (http://blog.fefe.de/?ts=ac053ccb) Nochmal zu Edathy. Ich habe da ein paar Sachen gemailt gekriegt, die ich hier mal ungeprüft und unhinterfragt wiedergebe.Die ganze Chose basiert auf einer Kundenliste, die in Kanada anfiel, als sie einen "Kinderpornoring zerschlagen" haben, wie die Presse berichtete. Tatsächlich war das aber kein Kinderpornoring sondern ein Versender von (nichtsexuellen) Nudistenfotos. Mag man anstößig finden, aber verboten ist es weder in Kanada noch hier. Der Laden hatte ein ganz normales Gewerbe angemeldet und hat auch brav Steuern gezahlt und sich sogar mit anderen Firmen gerichtlich über Trademarks gezankt. Wieso gab es dann überhaupt eine "Kinderpornoring-Hopsnahme"? Weil ein Kunde (EINER!) von dem Laden einen großen Stash an Kinderpornos hatte, und da haben sie sich gesagt, hey, der hat da legale Dinge gekauft, vielleicht sind noch andere von deren Kunden in Kinderpornokram verwickelt. Und seit dem gibt es anscheinend in diversen Ländern Hausdurchsuchungen bei Kunden von dieser Firma. Und zwar nur weil die legale Bilder bei einer Firma im Ausland geordert haben.
Nun bin ich kein Experte dafür, was für Bilder legal sind und welche nicht, und wo man was ordern kann. Aber wenn das stimmt, dann erscheint es mir geradezu grotesk, dass sie da wild bei Leuten Hausdurchsuchungen machen.
Im Lawblog steht derweil Ähnliches (https://www.lawblog.de/index.php/archives/2014/02/12/der-entscheidende-begriff/), mit Verweis auf die Süddeutsche Zeitung (http://sz.de/1.1887030).
Ich denke mal, wenn das wirklich so gelaufen ist, wird der Edathy der Staatsanwaltschaft ein paar neue Körperöffnungen reißen. Sowas kann man vielleicht mit ein paar Hartz IV-Opfern machen, aber im Bundestag sitzen fast nur Lehrer und Juristen. Der Edathy ist wahrscheinlich mit mehr Juristen per Du als der zuständige Staatsanwalt.

Seine politische Karriere ist aber denke ich mal trotzdem vorbei. Auch wenn die Aufnahme nicht strafrechtlich relevant sind.




[l] (http://blog.fefe.de/?ts=ac0220f9) Habt ihr euch auch über das Rücktritt-Timing von Edathy gewundert? Normalerweise, wenn es z.B. gegen Linkspartei-Politiker geht, dann erfahren die vorher nichts und man geht extra durch die öffentliche Demütigung und entzieht ihnen die Immunität. Das alleine ist dann schon ein Thema in den Nachrichten. Das blieb Edathy erspart. Man munkelt gar, dass seine Mitarbeiter auch schon vorher Bescheid wussten und sich neue Arbeitsplätze organisiert hatten. Wie kommt das?Der schlaueste Innenminister aller Zeiten, IM Friedrich, hat Sigmar Gabriel informiert (http://spiegel.de/article.do?id=953246). Friedrich wusste schon im Oktober davon. Sein Handler beim Innenministerium, der Staatssekretär Fritsche, hat Friedrich dann mal schön ins offene Messer rennen lassen.
Und jetzt gibt Friedrich das nicht nur zu, sondern verteidigt es auch noch! Der hat sein Amtsgeheimnis verletzt und, wenn es sich hier um Linksparteipolitiker handeln würde, wäre auch gleich eine Anklage wegen Strafvereitelung auf dem Tisch. Denn Edathy hält sich ja im Moment im Ausland auf, wenn ich das richtig gelesen habe. Bei einem Linkspartei-Politiker hätte man an der Stelle die Ermittlungsakten schließen können, wieviel Schuldbeweis braucht ihr denn noch!?
Ich glaube aber nicht, dass Friedrich irgendwelche Konsequenzen befürchten muss. Dem glaubt doch jeder sofort, dass er gar nicht durchblickt hat, was er da getan hat.
Update: Auch Jörg "KINDERPORNOS!! VORRATSDATENSPEICHERUNG!!!!" Ziercke ist jetzt in der Schusslinie (http://www.spiegel.de/politik/deutschland/fall-edathy-staatsanwaltschaft-prueft-verdacht-auf-geheimnisverrat-a-953340.html) und sieht sich zu einem Dementi gezwungen:
Oppermann habe ihn im Oktober 2013 angerufen und über den Inhalt eines Gesprächs berichtet, das der SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel mit ihm geführt habe, teilte Ziercke am Donnerstag mit. Darin sei es um Ermittlungen im Ausland gegangen, in deren Rahmen der Name von Edathy aufgetaucht sei. "Diese Darstellung habe ich mir angehört, aber Herrn Oppermann diese weder bestätigt noch Informationen zum Sachverhalt mitgeteilt."
Hach ist das schön! Jetzt müssten nur noch BND und "Verfassungsschutz" irgendwie beteiligt sein!

Jetzt gehen sie sich gegenseitig an die Gurgel......auch gut!
Mittendrin statt nur dabei....die Knallchargen von der SPD

was sie wohl gegen Gall in der Hand haben?

Und was gegen Maas?

Justizminister: Vorratsdatenspeicherung kommt auf jeden Fall
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Justizminister-Vorratsdatenspeicherung-kommt-auf-jeden-Fall-2112398.html

Bundesjustizminister Heiko Maas will unabhängig von der anstehenden Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs über die EU-Vorgaben zur anlasslosen Protokollierung von Nutzerspuren ein Gesetz dazu auf den Weg bringen.

Die Wiedereinführung der Vorratsdatenspeicherung ist für die große Koalition offenbar nur noch eine Frage der Zeit. Auch wenn der Europäische Gerichtshof (EuGH) im Frühjahr die EU-Richtlinie (http://www.heise.de/newsticker/meldung/EU-Rat-nickt-Richtlinie-zur-Vorratsdatenspeicherung-ab-177825.html) kippen sollte, will Bundesjustizminister Heiko Maas einen Gesetzentwurf zum verdachtsunabhängigen Sammeln von Verbindungs- und eventuell auch Standortdaten vorlegen.

das nur so Rande(hat mit dem Thema hier nur ganz entfernt zu tun,zeigt aber wie die Verräterpartei so tickt.)

Oder hat man Edathy bewusst ausgesucht um ihn im Fall des "Quertreibens" im PUA sofort aus dem Spiel nehmen zu können.

brain freeze
13.02.2014, 18:33
Fall Edathy Staatsanwaltschaft prüft Verdacht auf Geheimnisverrat (http://www.spiegel.de/politik/deutschland/fall-edathy-staatsanwaltschaft-prueft-verdacht-auf-geheimnisverrat-a-953340.html)

Jetzt gehen sie sich gegenseitig an die Gurgel......auch gut!
Mittendrin statt nur dabei....die Knallchargen von der SPD

was sie wohl gegen Gall in der Hand haben?

Und was gegen Maas?

Justizminister: Vorratsdatenspeicherung kommt auf jeden Fall
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Justizminister-Vorratsdatenspeicherung-kommt-auf-jeden-Fall-2112398.html


das nur so Rande(hat mit dem Thema hier nur ganz entfernt zu tun,zeigt aber wie die Verräterpartei so tickt.)

Oder hat man Edathy bewusst ausgesucht um ihn im Fall des "Quertreibens" im PUA sofort aus dem Spiel nehmen zu können.

Ich warne davor, jetzt mit dem großen Suppenlöffel alles durcheinanderzurühren. Gall, Maas und Edathy sind m.E. verschiedene Baustellen. Ob es gegen jeden Politiker Erpressungspotential gibt, damit der Laden läuft, ist eine eher philosophische Frage.

Ich hatte gestern schon mal auf den ehem. hessischen Justizminister, Jörg Hahn, von der FDP verwiesen. "Internetkriminalität" ist bei der hessischen Zentralstelle, ZIT, angesiedelt (Generalstaatsanwaltschaft FFM). Die ZIT ist die Schnittstelle zur Strafverfolgung. Der Justizminister ist gegenüber dem Staatsanwalt weisungsbefugt. Ich könnte mir ein "Abschiedsgeschenk" der FDP vorstellen, aber das ist alles noch zu früh.

Edathy jedenfalls musste man beim NSU-PUA nicht zum Jagen tragen (oder erpressen), er tat das ganz freiwillig und voller Überzeugung. Vielleicht schlug er anfangs etwas über Stränge, aber er war nie wirklich eine Gefahr.

Gall blockt, weil der NSU eine Erfindung der ganz großen Koalition ist und SPD-Leute in den Behörden mit drinhängen. Außerdem gibt es keinen NSS und all den anderen Quark. Ein Untersuchungsausschuss birgt die Gefahr, dass NSU auffliegt, die roten Heringe (FH) und die Vereitelung der Strafverfolgung im Fall Kiesewetter.

solaris
13.02.2014, 19:04
Ich warne davor, jetzt mit dem großen Suppenlöffel alles durcheinanderzurühren. Gall, Maas und Edathy sind m.E. verschiedene Baustellen. Ob es gegen jeden Politiker Erpressungspotential gibt, damit der Laden läuft, ist eine eher philosophische Frage.

Ich weiß.ich weiß...wollte nur mal eben etwas poltern
Natürlich sind das verschiedene Baustellen (ein und derselben Firma SPD-Chaosbau,die neuerdings sogar die Sicherheitsgarantien für eine Aussage Snowdon vor dem EU-Parlament und ein Asylangebot blockiert.Irgendwann ist dann auch mal gut.2/3 Mehrheit im Bundestag heisst nicht,daß alle blöd sind.Ok...schon wieder gepoltert,aber es bleibt einem nichts mehr anderes übrig...Akt der puren Verzweiflung)

(http://friedensblick.de/8811/us-geheimdienst-forscht-gezielt-sexuelle-orientierungen-aus//)

Ob es gegen jeden Politiker Erpressungspotential gibt, damit der Laden läuft, ist eine eher philosophische Frage.
Für mich ist das eher eine technische Frage (wenn man Merkel so mit ihrem Smartphone rumfummeln sieht)

US-Geheimdienst forscht gezielt sexuelle Orientierungen aus (http://friedensblick.de/8811/us-geheimdienst-forscht-gezielt-sexuelle-orientierungen-aus//)

tommes
13.02.2014, 20:10
Ist der Roma drin, bei dem Lügen zu den Grundlagen seiner Sozialisation gehört???

selbstverständlich nicht. Die Sinti-Spur ist heilig und nicht mehr existent und darf nur noch erwähnt werden wenn es darum geht Rassismus bei serbischen Polizeipsychologen anzuprangern:crazy:

Herr Vernünftig
13.02.2014, 20:58
Ich wollte mal Hallo sagen. Bin hier schon (und fast nur hier in diesem Forenbereich) eine Weile am Mitlesen, vielleicht schreib ich ja in Zukunft auch mal ein wenig was. Bei einigen Kommentaren hier ist das zumindest geboten, wie mir scheint. =)



Der Ludwigsburger der das erzählt war m.E. nicht Ellinger. Und ich finde das Video nicht mehr, kennt das jemand?

SWR Mediathek - Nationalsozialistischer Untergrund - Spur führt auch nach Ludwigsburg

Sprechen tut da vermutlich der äußerst gefährliche Hans Joachim Schmidt - mit seiner (Deko-)Waffensammlung. lol

Auch wird dort über "einen Sachsen" gesprochen, der die Drei mit zu Michael Ellinger schleppt. Ellinger freundet sich wohl mit diesem Sachsen während der Ausbildung an.


doch die Grafik stimmt. Der Schwager von Wohlleben hatte die "Bergbahn" in Oberweissbach von daher kommt der Pfeil in der Grafik.

Ja, aber der Schwager heißt nicht Heinz F., sondern David Feiler (Heinz könnte ja mitunter sein Vater sein).


Die Sinti-Spur ist heilig :haha:

tommes
13.02.2014, 21:16
Willkommen! Korrekt der Schwager ist David nicht Heinz - könnte so sein wie du schreibst. "Der Sachse" dürfte dann Markus Friedel sein, den kannte Ellinger von der Berufsschule.
Mich wundert am LKA-Bericht, dass einige Szenegrößen aus Stuttgart NICHT auftauchen. Insbesondere da ja sogar von der Szenekneipe in Stuttgart Rohr die Rede ist - ein Heimspiel sozusagen.

PS: Hans Joachim Schmidt macht wirklich einen brandgefährlichen Eindruck:D

Herr Vernünftig
13.02.2014, 21:18
Zum Thema Pogromly noch was:


(Rest gelöscht auf Wunsch der Mods)

Im Prozeßprotokoll vom Tag 79 kann das der Interessierte gern nachlesen, da stehen die Begrifflichkeiten:

http://www.nsu-watch.info/2014/01/protokoll-79-verhandlungstag-28-januar-2014/

herberger
13.02.2014, 21:22
Der Fall Edathy hat vordergründig mit dem NSU Prozess nichts zu tun,aber es lässt erahnen wie es hinter den Kulissen zu geht,wie eine Hand die andere wäscht.

tommes
13.02.2014, 21:47
Michael Ellinger ?http://www.metallyrica.com/bandpics/kettenhund.jpg

solaris
13.02.2014, 22:04
Der Fall Edathy hat vordergründig mit dem NSU Prozess nichts zu tun,aber es lässt erahnen wie es hinter den Kulissen zu geht,wie eine Hand die andere wäscht.

......oder hackt sie ab!
Nachdem ich mich jetzt schon seit Stunden an den Kommentaren und Artikeln zu Edathy-Gate abarbeite,fällt mir auf,daß die Sache größere Kreise zieht (Friedrich,Gabriel,Ziercke,Oppermann.Lamprecht usw.)
Von einer heraufziehenden Staatskrise ist die Rede....kommt mir irgendwie bekannt vor.
Wie kann man der heraufziehenden "Staatskrise" im Ländle mit dem NSU-Heilbronn-Komplex,den vielen offenen Fragen und Ungereimtheiten,der Verweigerung eines PUA am besten begegnen,wenn auch nur als Ablenkung und Vergessenmachen für den Moment?
Mit einer anderen schleimigen,ekligen!

Nach nicht mal 2 Monaten Regierung schon Diätenerhöhung,Vorratsdatenspeicherung auf jeden Fall und die unaufgeklärten Skandale um den NSU und die NSA im Schlepptau.
Gutes Gelingen sag ich da nur

brain freeze
13.02.2014, 22:16
Michael Ellinger ? [Bild]

Ich dachte schon, Du präsentierst die neuesten Heilbronner Phantombilder ...

nachdenkerin
14.02.2014, 01:44
......
Bloß, wo war 1998 der weltweite Aufschrei über die Filmrequisite „Pogromly”?


Dann stellt RA Schön, einen Beweisantrag. Er beantragt den zuständigen Sachbearbeiter des Vermieters von Beate Zschäpes Wohnung (Wohnzimmer, Küche, Bad, ein Kellerraum) in der 6. Etage in der Schomerusstraße 5 in Jena zum Zeitpunkt ihres Untertauchens im Januar 1998 zu laden.……………Des weiteren beantragt Schön Kriminalbeamte zum Beweis der Tatsache zu laden, dass das Brettspiel “Pogromly” in der Wohnstube gefunden wurde.

http://www.nsu-watch.info/2014/01/protokoll-79-verhandlungstag-28-januar-2014/

Es soll doch damals angeblich ein Ermittlungsverfahren stattgefunden haben, warum wird das denn nicht offen gelegt? Da müsste doch alles drin stehen, incl. Spurenuntersuchung.


825) Im Hinblick hierauf wurde ein gesondertes Ermittlungsverfahren eingeleitet, vgl. Vermerk vom 23. März 1998, MAT A TH-2/7, Bl. 396.PUA-Bericht S. 133 http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/17/146/1714600.pdf

fatalist
14.02.2014, 03:03
Edathy jedenfalls musste man beim NSU-PUA nicht zum Jagen tragen (oder erpressen), er tat das ganz freiwillig und voller Überzeugung. Vielleicht schlug er anfangs etwas über Stränge, aber er war nie wirklich eine Gefahr.

Gall blockt, weil der NSU eine Erfindung der ganz großen Koalition ist und SPD-Leute in den Behörden mit drinhängen. Außerdem gibt es keinen NSS und all den anderen Quark. Ein Untersuchungsausschuss birgt die Gefahr, dass NSU auffliegt, die roten Heringe (FH) und die Vereitelung der Strafverfolgung im Fall Kiesewetter. :gp:


https://pbs.twimg.com/profile_images/417329094854848512/dKAz5JTe_bigger.jpegPeter Becker ‏@Pavo_Nuevo 2 Std.
#Edathy wurde mit Vorsatz gesellschaftpolitisch vernichtet!!
Eine Retourkutsche dt. Dienste...die bei #nsu bis aufs Hemd blamiert wurden.. So ist der Tenor: Die Dienste haben Edathy platt gemacht.

Föllig Falsch ;)

fatalist
14.02.2014, 03:08
Ich wollte mal Hallo sagen. Bin hier schon (und fast nur hier in diesem Forenbereich) eine Weile am Mitlesen, vielleicht schreib ich ja in Zukunft auch mal ein wenig was. Bei einigen Kommentaren hier ist das zumindest geboten, wie mir scheint. =) Hallo zurück, immer gut wenn Leser zu Postern werden und "Ungenauigkeiten" richtig stellen helfen :)


Ja, aber der Schwager heißt nicht Heinz F., sondern David Feiler (Heinz könnte ja mitunter sein Vater sein).

:haha: So isses.

fatalist
14.02.2014, 03:16
Willkommen! Korrekt der Schwager ist David nicht Heinz - könnte so sein wie du schreibst. "Der Sachse" dürfte dann Markus Friedel sein, den kannte Ellinger von der Berufsschule. Der ist aus Schlema, also ein echter Sachse, und ein alter Kumpel vom Andre Eminger, der aus Johanngeorgenstadt stammt. Weisse Bruderschaft Erzgebirge.

2010 wollte ein David Friedel der Polizei Hinweise geben, "gleicher Täter bei Dönermorden und bei Heilbronn"...


– Mit E-Mail vom 10.03.2010 wandte sich David F. an das BKA mit der Frage, ob es sein könne, „dass die ‚Döner‘-Mordserie von dem selben Täter wie beim Mordfall in Heilbronn begangen wurde, wenn ja könnte ich sicher weiterhelfen“ (vgl. MAT A BKA-2/25a, Bl. 476 - 478).


Das BKA sandte diese E-Mail an die BAO Bosporus nach Nürnberg und an die Soko Parkplatz beim LKA Baden-Württemberg.
Erst 2012 wurde David Friedel vernommen (vgl. MAT A GBA-4/16, Bl. 2 ff.). http://dipbt.bundestag.de/doc/btd/17/CD14600/Dokumente/Dokument%2001.pdf

Seite 2151 des Stranges.

fatalist
14.02.2014, 03:27
Es soll doch damals angeblich ein Ermittlungsverfahren stattgefunden haben, warum wird das denn nicht offen gelegt? Da müsste doch alles drin stehen, incl. Spurenuntersuchung. Weil dieses Spiel nicht wichtig ist, nur für die ANTIFA-Idioten. Und natürlich für Nereus und für Dich...

Am 26.1.98 vergass man den Keller, und am 11.2.98 fand man dort Dämmwolle, und diese Dämmwolle soll sogar zu den Bombenkoffern passen. Oh Wunder, ich hätte die Dämmwolle dort gehabt, wo die Bombenkoffer gebastelt wurden... in der Garage...

Und ich hätte als Kripo auch ganz bestimmt nicht 2 Wochen lang den Keller vergessen. Oder die Bude in Ilmenau, angeblich 4 Wochen lang vergessen.


Zitat von Nereus ......

Bloß, wo war 1998 der weltweite Aufschrei über die Filmrequisite „Pogromly”? Dazu hätte man die Doku in der BRD zeigen müssen. Nur die BRD nimmt solchen Schwachsinn ernst.

fatalist
14.02.2014, 04:36
Edathy als bedingungsloser NSU-Aufklärer, diese völlig an den Tatsachen vorbei gehende "These" hat auch Wolfgang Eggert befeuert.


„Edathy führte den Untersuchungsausschuss kritisch. Erst nachdem er mit dem Bundesverfassungsgericht gedroht hatte, konnten die Abgeordneten im Frühjahr 2013 den V-Mann-Führer von “Corelli” in einer nicht-öffentlichen Sitzung befragen. Der Sonderermittler Bernd von Heintschel-Heinegg attestierte Corelli aka Thomas R. die Mitgliedschaft beim Ku-Klux-Klan, wo er als Kleagle neue Mitglieder anwerben sollte. R. soll für das Magazin “Der weiße Wolf” geschrieben haben. Sein Name fand sich auf der 1998 in einer Garage in Jena gefundenen Adressliste von Uwe Mundlos, zu dem Corelli direkten Kontakt gehabt haben soll. Er befindet sich mittlerweile in einem Zeugenschutzprogramm. Edathy sorgte dafür, daß im Abschlussbericht des U-Ausschusses Tacheles geredet wurde. Er griff wiederholt die Geheimdienste und Ermittlungsbehörden an, E. nannte den Ausfall rechtstaatlicher Prinzipien “beschämend”. “

nicht meine Antwort:


Sie haben da sicher sehr gute Detailkenntnis. Es mag so sein, dass Edathy im NSU-Ausschuss professionell gewirkt hat. Aber seine Ermittlungen oder zumindest seine öffentlichen Verlautbarungen gingen doch immer nur bis zum Punkt der Involvierung der deutschen Dienste? Und er muss doch auch gewusst haben, dass die Ermordung der beiden Uwes, gefunden am 04.11.2011 im Wohnmobil in Eisenach, auf das Konto eines ausländischen Dienstes eventuell vereint mit Tätern der Organisierten Kriminalität geht – cui bono: Türkei; ebenso dass und welche ausländischen Dienste inklusive türkischer tiefer Staat beim Polizistinnenmord am 25.04.2007 in Heilbronn beteiligt waren. Aber davon, soweit bekannt, kein Wort. Also ist er doch aus Sicht des US-Imperiums jedenfalls nicht zu weit gegangen, er hat die Täter (türkischer Tiefstaat und USA als diplomatische Schützenhilfe nicht ins Blickfeld geraten lassen. Und dass er darüber hinaus weiter ermitteln wollte, ist auch nicht bekannt. Das Imperium konnte bei „NSU“ mit ihm also eigentlich zufrieden sein. Absolut richtig. Edathy hat stets die Staatsräson NSU mitgetragen. Alle "Aufklärung" war nur halbherzig, und am Ende war Edathy lammfromm und hat mit Binninger die Einschusslöcher in der NSU-Mär mit grossen Pflastern abgedeckt. Högl, Pau etc schauten dabei zu und reichten das Werkzeug, wie die OP-Schwester das beim Operateur zu tun pflegt.

Auch bei Wolf Wetzel wird die Mär von der geheimdienstlichen Verschwörung gegen Edathy befeuert.




C.H. Sagt:
02/13/2014 um 22:48 (http://wolfwetzel.wordpress.com/2014/02/11/ohne-himbeersahnetorten-wird-es-keinen-parlamentarischen-untersuchungsausschusspua-in-baden-wurttemberg-geben/#comment-1344)

Gehört zwar nicht ganz zum Thema, aber der Untersuchungsausschuss des Bundes wurde ja von Sebastian Edarthy geleitet, der nun unter Verdacht steht, Kinderpornografie besessen zu haben. Von den Ermittlungen soll er schon länger gewusst haben. Bei Durchsuchungen seiner Wohnungen und Büroräume, sollen mehrere zerstörte Festplatten gefunden worden sein. Mir stellt sich die Frage, welche Rolle Edarthy im Untersuchgungausschuss hatte. War er vielleicht zu “bohrend”? Ich frage mich, ob da evtl. ein Komplott gegen ihn im Gange ist. So blöd kann er ja nicht sein, dass er die Festplatten zwar zerstört, dann aber in der Wohnung liegen lässt.


Wer die Zensurpraxis bei Wetzel kennt, und die ist rigoros, der fragt sich nicht, warum es genau dieser eine Kommentar in den Blog schaffte...

Als Alles in Sack und Tüten war beim PUA, und der Abschlussbericht seit August online war, da soll Edathy mittels einer "VS-Verschwörung" liquidiert worden sein?

Der Schwachsinn ist endlos. Die Himbeertorten würde ich ganz anderen Leuten ins Gesicht schmeissen als dem Gall, und zwar wegen Dummheit. Unendlicher Blödheit im Sinne von Einsteins Frage nach der Endlichkeit des Universums.

fatalist
14.02.2014, 04:57
FDP-Politiker für Fortsetzung des NSU-Ausschusses im Bundestaghttp://www.focus.de/regional/stuttgart/regierung-fdp-politiker-fuer-fortsetzung-des-nsu-ausschusses-im-bundestag_id_3612937.html


Der FDP-Politiker Hartfrid Wolff ist für eine Fortsetzung des NSU-Untersuchungsausschusses im Bundestag.
Es gebe noch viele offene Fragen - etwa zu den nationalen und internationalen Verbindungen des „Nationalsozialistischen Untergrunds“, sagte Wolff am Donnerstag in Stuttgart. Dies belege auch der Bericht, den Baden-Württembergs Innenminister Reinhold Gall (SPD) am Mittwoch vorgelegt habe, meinte Wolff, der als FDP-Obmann den NSU-Untersuchungsausschuss im Bundestag begleitete. Nach dem Bericht gibt es keine Beweise für ein Unterstützernetzwerk der Rechtsterroristen im Südwesten. Abenteuerliche Begründung, aber egal.

fatalist
14.02.2014, 05:10
Alex Benesch zu Edathy:


Wann immer ein einflussreicher Politiker Ziel von Ermittlungen wird und seine Karriere ein abrupte Vollbremsung erfährt, starten Spekulationen, ob derjenige sich nicht vielleicht einflussreiche Feinde gemacht haben könnte. Das Naheliegendste bei Edathy ist seine Arbeit im NSU-Untersuchungsausschuss. Hat er sich aber wirklich großartig Feinde gemacht dabei oder trommelte er einfach laut, um in der Bevölkerung den rigorosen Aufklärer zu mimen?

Bei dem Ende des NSU-Ausschusses fragte ihn der NDR:

Gab es aus ihrer Sicht in irgendeiner Form Unterstützung oder gar eine Kooperation des NSU oder des NSU-Umfelds mit staatlichen Behörden?


Was er konsequent verneinte (http://www.tagesschau.de/inland/edathy-interview100.html):

Wir haben keine Hinweise dafür, dass es, was schlimm genug ist, sich um mehr gehandelt haben könnte als um eine massive Zusammenballung unglaublicher behördlicher Fehlleistungen. Für ein bewusstes Wegschauen, was das Agieren des Trios betrifft oder gar für eine aktive Unterstützung gibt es keinerlei Indizien.



Er behielt völlig die genehme Linie des deutschen Polit-Establishments in allen Punkten bei. Es ist die alte Leier, wonach der Rechtsextremismus “unterschätzt” worden sei und man bei den Mordermittlungen vorurteilsbehaftet davon ausgegangen sei, es hätte sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um Täter aus dem türkischen organisierten Verbrechen gehandelt.

Selbstverständlich machten die ursprünglichen Ermittlungen in Richtung Bosporus Sinn und tun dies heute noch. Edathy verharmlost sogar (http://www.tagesschau.de/inland/edathy-interview100.html) die Aktenvernichtung beim Bundesamt für Verfassungsschutz:



Es spricht etliches dafür, dass die Veranlassung der Aktenvernichtung im Bundesamt für Verfassungsschutz im November 2011 ausgesprochener Dummheit entsprungen ist. Gänzlich ausschließen, dass bewusst Unterlagen vernichtet werden sollten, kann man zwar nicht. Die Wahrscheinlichkeit ist allerdings höher, dass es sich um ein verantwortungsloses Bescheuertsein gehandelt hat. Was allerdings die Frage aufwirft, wie doof man sein kann, um dennoch im Bundesamt für Verfassungsschutz Referatsleiter werden zu können.



Noch besser für das Establishment hätte Edathy seinen Job wohl kaum machen können. Er spielte den wütenden Fußballtrainer, dessen Mannschaft viele Fehler auf dem Platz machte. Jetzt müssen sich die professionellen Ermittler, die in den Jahren mit dem Fall beauftragt waren, quasi als engstirnige und dumme Amateure darstellen lassen.

Edathys Mutter war aus der DDR geflohen, sein Vater indischer Einwanderer. Wegen Diskriminierungen in seiner Kindheit war er dann später der flammende stellvertretende migrationspolitische Sprecher der SPD im Bundestag von 1999 bis 2002 und von 2000 bis 2006 Sprecher der Arbeitsgruppe Rechtsextremismus und Gewalt der SPD-Bundestagsfraktion.

Man nahm also ausgerechnet ihn für die Leitung des NSU-Untersuchungsausschusses. Er, der auf dem linken Auge blind scheint und für den es wohl ein politisch-menschlicher Affront gewesen wäre, wenn ausländische kriminelle Organisationen auf deutschem Boden mit der Mordserie in Verbindung gebracht worden wären.

Vergessen sie also getrost die Verschwörungstheorien, laut denen das Establishment sich irgendwie an Edathy rächen wollte und wir ihm jetzt während den Ermittlungen als verfolgten Ritter des Rechts zujubeln sollen. Die einzigen, die wirklich ein überzeugendes Motiv gehabt hätten, ihm eins auszuwischen, sind Ermittlerkreise. Die berufen sich aber auf die kanadische Operation Spade und können sich eine solche Amtshilfe nicht einfach aus dem Ärmel schütteln. Auch sind Ermittler nicht das Politestablishment.

Denken sie daran, es besteht die Möglichkeit, dass er rechtzeitig gewarnt wurde und sich erst nach einer Pufferzeit nach dem NSU-Ausschuss aus “gesundheitlichen Gründen” zurückzog. Was wäre wohl passiert, wenn die Ermittlungen gegen Ende des Ausschusses an die Öffentlichkeit gelangt wären? http://recentr.com/2014/02/hatte-sich-edathy-spd-wirklich-feinde-gemacht-mit-dem-nsu-ausschuss/comment-page-1/#comment-207622

:appl::appl:

fatalist
14.02.2014, 05:41
BADEN-WÜRTTEMBERG: SPD VERSAGT BEI NSU-UNTERSUCHUNG

FEBRUAR 13, 2014

http://friedensblick.de/10228/baden-wuerttemberg-spd-versagt-nsu-untersuchung/


Im Gegensatz zum Grünen-Landeschef Oliver Hildenbrand zeigt SPD-Fraktionschef Claus Schmiedel keine Sympathie für die Einrichtung eines parlamentarischen Untersuchungsausschusses in Baden-Württemberg.

Genauso wie auf Bundesebene: Gegen eine neue Untersuchung ist die stellvertretende Fraktionsvorsitzende Eva Högl (SPD). Sie sagte, man solle “aus der Sache keine never ending story” machen. Die Hinterbliebenen der NSU-Opfer sehen das anders.

SPD-Fraktionschef Claus Schmiedel über Hildenbrands Sympathie für einen U-Ausschuss:

“Der grüne Landesvorsitzende macht es sich entschieden zu einfach, einen NSU-Untersuchungsausschuss zu erwägen, nur weil dieser ein wichtiges Symbol für Aufklärung sein könnte.”

Hildenbrand müsse sich schon die Mühe machen, präzise zu formulieren, was denn der konkrete Auftrag für einen solchen Ausschuss sein könnte, forderte Schmiedel.” (welt (http://www.welt.de/regionales/stuttgart/article124794188/Die-Akte-U-Ausschuss-schliessen-wir-heute-nicht.html))

Sind Claus Schmiedel nicht die offenen Fragen bekannt? Der Bericht des SPD-Innenministers Reinhold Gall gab keine Antworten, sondern dementierte meist pauschal oder ignorierte sie gänzlich. Die Informationen waren größtenteils bereits bekannt, so dass sich die Frage stellt, ob überhaupt ermittelt wurde. Alles richtig, @bio.

Warum wollen weder SPD noch Union einen neuen NSU-Ausschuss in BW oder auch in Berlin, die Antwort darauf ist doch nun recht offensichtlich...


Ein treffender Kommentar wurde beim Sender “swr” veröffentlicht: Die Frage von Andreas Ulrich ist:

“(…) Dass die frühere CDU/FDP-Regierung in Baden-Württemberg daran kein Interesse hatte, kann man halbwegs nachvollziehen, schließlich stellte die CDU auch schon einmal einen Nazi-Richter als Ministerpräsidenten. Dass die SPD zusammen mit den GRÜNEN aber keinen Untersuchungsausschuss einrichten wollen, lässt mich einfach die Frage aufkommen, was denn die SPD wohl da zu verbergen hat?” (swr (http://www.swr.de/landesschau-aktuell/bw/nach-rechtsterroristischer-mordserie-keine-nsu-kontakte-im-land/-/id=1622/did=12861628/nid=1622/18fth4d/)) Nein, dass ist nicht die Antwort, die die Verweigerung erklärt.
Das ist hochgradiger gutmenschlicher Schwachsinn (den Du ausgewählt hast...) :fizeig:
Hat überhaupt nichts mit der SPD zu tun.

Ist derart offensichtlicher Schwachsinn, dass es schon wieder zum Lachen anregt.

nachdenkerin
14.02.2014, 06:02
Wenn ich irgendwo dazwischen funken sollte. Sorry, ich versuche seit über einer Stunde den Beitrag zusenden, trotz inzwischen eigenem Anschluss ist es heute mehr als katastrophal das Forum überhaupt zu erreichen.


Briefe von Uwe Mundlos an inhaftierte Personen – Asservat 20 B. 1 aus der Garage an der KläranlagePUA-Bericht S.333 http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/17/146/1714600.pdf

Nach dem unten aufgeführten stimmt das nicht.


Zu den bei Uwe Mundlos im Rahmen der Durchsuchung am 26.01.1998 gefundenen Briefen:

Ordner Ass. 59.61:

Briefe an Uwe Mundlos (etwa 360 Seiten) und Vermerk vom 20.04.2012 (Auswertung sowie 28 Seiten Liste).

Beweisbeschlüsse vom deutschen Bundestag

http://webcache.googleusercontent.com/search?q=cache:kfG5136d1v4J:www.bundestag.de/bundestag/ausschuesse17/ua/2untersuchungsausschuss/beweisbeschluesse/20121213/BY-014.pdf+&cd=1&hl=de&ct=clnk

Die Briefe wurden also bei Uwe Mundlos gefunden und nicht in der von Beate Zschäpe angemieteten Garage. Deshalb auch die andere Asservaten Nummer.

fatalist
14.02.2014, 06:05
Die Briefe wurden also bei Uwe Mundlos gefunden und nicht in der von Beate Zschäpe angemieteten Garage. Deshalb auch die andere Asservaten Nummer. das habe ich Dir gefühlt 100 Mal geantwortet, dass Brümmendorfs Asservate aus den Wohnungen stammten. Aber Miss IuW hat es nicht fressen wollen.

brain freeze
14.02.2014, 06:36
[...]

So ist der Tenor: Die Dienste haben Edathy platt gemacht.

Föllig Falsch ;)

Absurdes Theater. Edathy wird zum Justizopfer hochstilisiert, Friedrichs Rechtsbruch zur Schadensbegrenzung. Wo stellt irgendjemand aus der Politkaste eindeutig klar: Auch sog. straffreie "Posingbilder" beschädigen Kinder und wer sie kauft, macht sich mitschuldig, denn Nachfrage kurbelt das Angebot an. Er kann nicht in politischer Funktion Verantwortung tragen. Die Politkaste hat sich ihr Nichtreagieren bei der RKK abgeschaut. Täterschutz für die gute Sache.

fatalist
14.02.2014, 06:45
Absurdes Theater. Edathy wird zum Justizopfer hochstilisiert, Friedrichs Rechtsbruch zur Schadensbegrenzung. Wo stellt irgendjemand aus der Politkaste eindeutig klar: Auch sog. straffreie "Posingbilder" beschädigen Kinder und wer sie kauft, macht sich mitschuldig, denn Nachfrage kurbelt das Angebot an. Er kann nicht in politischer Funktion Verantwortung tragen. Die Politkaste hat sich ihr Nichtreagieren bei der RKK abgeschaut. Täterschutz für die gute Sache.Eleganter kann Mutti den Dummschwätz-Minister gar nicht loswerden. Die CSU gleich mit angeschossen, ohne ein Wort gesagt zu haben. Das kann nur Mutti.

Ansonsten: :gp:

Herr Vernünftig
14.02.2014, 07:50
]Bloß, wo war 1998 der weltweite Aufschrei über die Filmrequisite „Pogromly”?[/SIZE]

Es ist alles halb so wild. Sollte der VS nicht hinter dem Spiel stecken (was ich nicht glaube), wäre das Spiel einfach nur ein Spiel. Hat man davon eines zuhause, darf man damit auch beruhigt spielen - Niemand darf es einem nach deutschem Recht wegnehmen. Wenn man mehrere identische davon zuhause hat, und einem nachgewiesen werden kann, diese zu vertreiben, sieht das wieder anders aus. Bei indizierten CDs ist Handel treiben bspw. verboten (kommt teilweise aus den Grad der Indizierung an), ein Exemplar darf aber jeder besitzen.


Es soll doch damals angeblich ein Ermittlungsverfahren stattgefunden haben, warum wird das denn nicht offen gelegt? Da müsste doch alles drin stehen, incl. Spurenuntersuchung.

Ich hab gestern beim Suchen nach einer Reportage für tommes wieder in einer das Spiel etwas deutlicher sehen können: Da hat man schon gesehen, wie "professionell" das in England durch den MI6 hergestellt wurde. Die Ereigniskarten waren eher "Schnipsel", man hat die Wellen vom aufkleben auf Pappe und per Schere abgeschnittenen Kanten gesehen.


– Mit E-Mail vom 10.03.2010 wandte sich David F. an das BKA mit der Frage, ob es sein könne, „dass die ‚Döner‘-Mordserie von dem selben Täter wie beim Mordfall in Heilbronn begangen wurde, wenn ja könnte ich sicher weiterhelfen“ (vgl. MAT A BKA-2/25a, Bl. 476 - 478).


Das BKA sandte diese E-Mail an die BAO Bosporus nach Nürnberg und an die Soko Parkplatz beim LKA Baden-Württemberg.
Erst 2012 wurde David Friedel vernommen (vgl. MAT A GBA-4/16, Bl. 2 ff.).

Das fand ich auch so doll. Im Frühjahr 2010 meldet er sich bei denen. Vielleicht war das ja der Punkt, an dem klar war: Jetzt müssen wir langsam eine Alias-Geschichte erfinden. Und wir haben da ja noch drei vor sich hingammelnde und teilweise schon killerspielsüchtige Kleinkriminelle. =)


Und ich hätte als Kripo auch ganz bestimmt nicht 2 Wochen lang den Keller vergessen. Oder die Bude in Ilmenau, angeblich 4 Wochen lang vergessen.

Unterstell unseren treuen Beamten mal nicht zuviel Grips. Ich habs selbst erlebt: Wenn bspw. die HD kurzfristig angesetzt wurde, vergessen die so einiges. Auch mal eine ganze Zweitwohnung. (was jetzt nicht auf Edathy bezogen war) :fizeig:

Nereus
14.02.2014, 09:07
http://www.nsu-watch.info/2014/01/protokoll-79-verhandlungstag-28-januar-2014/

Es soll doch damals angeblich ein Ermittlungsverfahren stattgefunden haben, warum wird das denn nicht offen gelegt? Da müsste doch alles drin stehen, incl. Spurenuntersuchung.

PUA-Bericht S. 133 http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/17/146/1714600.pdf

Warum kein Ermittlungsverfahren wegen dem Pogromly-Spiel eingeleitet wurde? Das haben die Westkollegen der Jenaer Antifa-Polizei ihnen wohl schon gesagt. Ein Exemplar konnte Zschäpe straflos in ihrer Wohnung haben, wenn sie denn überhaupt eins hatte und nicht VS-Starke es bei ihr unter der Couch gebunkert hatte.

Neben den kapitalistischen, jüdischen, freimaurerischen, katholischen, islamischen, kriminellen oder sozialistischen Weltorganisationen, die teilweise bei der UNO vertreten sind, gibt es auch eine Internationale Föderation der Widerstandskämpfer (FIR) mit ihrem Zentralbüro in einer westlichen Hauptstadt, die mal über 4 Millionen Mitglieder in 470 Organisationen in 20 Ländern zählte. Ihr Vorsitzender, Hermann Langbein – ehemaliger Obercapo beim leitentenden Lagerarzt von Auschwitz und leitendes Mitglied des dortigen internationalen Häftlingsuntergrundes „Kampfgruppe Auschwitz” (klick) (http://de.wikipedia.org/wiki/Kampfgruppe_Auschwitz) – hat dann auch den „Frankfurter Auschwitzprozess” (1963–65) initiiert und lenkend und propagandistisch begleitet. Und da sich diese Organisation noch nicht aufgelöst hat, sondern durch ihre deutsche Sektion VVN-BdA mit deren Vorsitzenden Prof. Heinrich Fink, ehemaliger MfS-Mitarbeiter und dann Mitglied im Ältesten Rat der PDS/LINKEN, sehr aktiv in die Tagespolitik propagandistisch eingreift und auch beim NSU-Prozess vermutlich hinter den Kulissen und mit einigen belastenden Zeugen präsent ist (siehe auch die Filmrequisiten mit dem Trio in Fernsehserien), muß davon ausgegangen werden, daß diese Berufsantifaschisten, bis hin nach Israel, besonders das „menschenverachtende, rassistische und antisemitische Pogromly-Spiel” (Spielfelder?) bei den Jenaern Nazi-Terroristen interessiert und als „Zeichen eines aufkommenden Faschismus in der BRD” wertet und verurteilt haben möchte. (Nix tiefer Staat – hier Antifa!)

Spielfeld http://www7.pic-upload.de/14.02.14/w68it967ki7q.jpg

Fehler: Die Schrift auf dem Spielfeld soll deutsche Frakturschrift vortäuschen, ist aber Gotik!

Der britische Geheimdienstboß für schwarze Propaganda, Delmer:

Aber in fast allen Fällen besaßen meine Besucher bereits alle erforderlichen deutschen Stempel. Ich war erstaunt, wie gut diese Guerillakämpfer mit allem versehen waren, was für die Herstellung gefälschter deutscher Ausweise erforderlich war. Jetzt hatten wir eine eigene Druckerei, die in der Lage war, jedes beliebige deutsche Dokument vom Wehrmachtsbefehl bis zu Briefmarken und Lebensmittelkarten einwandfrei zu kopieren.
Quelle: Sefton Delmer, Die Deutschen und ich, Nannen-Verlag GmbH, Hamburg 1962 (Originalausgaben Trail Sinister und Black Boomerang erschienen bei Martin Secker & Warburg Ltd, London 1961).

Die „Requisiten des Faschismus” lagen dann auch, nach den Garagen- und Hausdurchsuchungen des Trios, auf dem Präsentiertisch der Jenaer Polizei. Das waren alles Beweismittel für die Rechtsprechung des DDR-Staates und die moralische Empörung der Antifa-Genossen, aber nur zum Teil strafbarer Besitz nach dem StGB der Bundesrepublik („Sprengstoff”).

Was wird also auf dem Präsentiertisch von 1998 gezeigt, um die politische Gesinnung der Frau Zschäpe moralisch zu geiseln und strafrechtlich dem brennenden Antifa-Scheiterhaufen übergeben zu können?

Neben dem „Nazi-Bombenkoffer” mit Dämmstoff aus Zschäpes Keller, einem Heß-Bild in SA-Uniform wurde auch das Progromly-Spiel in der Fraser-Variante mit weißem Helmwappen gezeigt.

Fraser-Requisite http://www7.pic-upload.de/14.02.14/yuxi713tcf15.jpg

Quelle mit den z.T. nicht gesendeten Film-Sequenzen der Fraser-Doku „Europa von Rechts...“
http://www.youtube.com/watch?v=8tKQowUsRIc&feature=player_embedde

Das farblose Helmabzeichen wurde erst in der FAS-Ausgabe vom 3.12.11 auf dem Foto des Thüringer Verfassungsschutzes, farbig nachgebessert, in „schwarz-weiß-rot” gezeigt!
http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=6934158&viewfull=1#post6934158

Vermutlich wußte Fraser nicht, wie auch die späteren Nachbastler des Spielbrettes, was da auf dem Helmschild für ein Symbol zu stehen hatte, oder Fraser wollte bei einer Großaufnahme des „Totenkopfes” kein NS-Zeichen, wegen der „Schwierigkeiten” zeigen?

ARTE... „EUROPA VON RECHTS AUSSEN“ Dokumentation von Christian Poveda und Nick Fraser,
Frankreich 1998, Koproduktion: ARTE/BBC....
Die in Deutschland gedrehten Sequenzen ähneln einem Road Movie auf den Spuren der Neo-Nazis. Wegen des offiziellen Nazi-Propagandaverbots stieß
Fraser bei seinen Interviews in Deutschland auf enorme Schwierigkeiten.[....]
https://groups.google.com/forum/#!topic/cl.antifa.allgemein/v6Wo8Kak9n4

Was wurde da noch an gefährlichen unscharfen Waffen und Nazi-Zeugs aus Zschäpes Wohnung auf dem Präsentiertisch der Antifa-Polizei von Jena gezeigt?

Ein Morgenstern,
Dekogerät 35 € http://www.swords-and-more.com/shop1/product_thumb.php?img=images/l3265_600.jpg&w=150&h=100


eine Armbrust mit fünf Pfeilen und Zielfernrohr,
Amazonen Armbrust 170 € http://www.versandhaus-schneider.de/images/thumbnails/448800.jpg

ein Wurfstern
Ninja-Stern 7,50€ http://www.artemis-messer-shop.com/6blac.jpg

ein Luftgewehr mit Zielfernrohr
Ab 18 J. 119 € http://www.kotte-zeller.de/$WS/kotte-zeller-shop/websale8_shop-kotte-zeller-shop/produkte/medien/bilder/klein/9714.jpg

ein Buschmesser,
6,50 € http://www.raeer.com/images/thumbs/69022-Machete.gif

einen Dolch
55 € http://www.kotte-zeller.de/$WS/kotte-zeller-shop/websale8_shop-kotte-zeller-shop/produkte/medien/bilder/klein/290241.jpg

und eine Zwille.
7,49 € http://ecx.images-amazon.com/images/I/411rA0GM7iL._AA160_.jpg

wurden sichergestellt.

Ein westlicher Kripomann fragte dann auch zweifelnd die antifaschistischen, übereifrigen Ossi-Ermittler: Ist das überhaupt strafbar? Für professionelle Nazi-Jäger von der ehemaligen K1 wohl schon ......
http://ddr-wissen.de/wiki/ddr.pl?K1_der_Deutschen_Volkspolizei

Jedermann kann in seinen vier Wänden diese Dinge besitzen, selbst Sylvesterknaller mit Schwarzpulver, wenn er sie nicht in der Öffentlichkeit zeigt oder unerlaubt benutzt und auch nicht die Absicht erkennen läßt, Vorbereitungen zum heimlichen Staatsumsturz zu treffen.

Diese Jenaer „Nazis” hatten noch nicht einmal Hitlers „Mein Kampf” (wie VS-Temme) auf dem Nachtschrank, wie es sich für ordentliche „Nazis” gehört, und auch das sogenannten „Rudolf-Gutachten” über die Entlausungskammern von Auschwitz, kannten diese Nazi-Fakes überhaupt nicht!

Quelle:

Es ist 14:40 Uhr am 26. Januar 1998.
Hausdurchsuchungen
Es ist 14:55 Uhr, als eine zweite Einheit an der Wohnung von Beate Zschäpe in der Schomerusstraße auftaucht. Nachdem ein Schlüsseldienst die Wohnung im sechsten Stock des Neubaus geöffnet hat, durchsuchen die Polizisten eine Stunde lang jeden Winkel in Wohnzimmer, Küche und Bad.

Sie stoßen auf ein Waffenlager.
An der Wohnzimmerwand über ihrem Sofa und an einem Bettschrank über ihrem Bett hat Zschäpe gefährliche Waffen aufgehängt:
eine Armbrust,
einen Wurfanker mit Seil,
ein Luftgewehr,
einen Morgenstern,
einen Wurfstern,
ein Buschmesser,
einen Dolch und
eine Zwille.

Neben den Waffen hängen Plakate mit Hakenkreuzen und eine Reichskriegsflagge.
Unter der Wohnzimmercouch finden die Polizisten eine Ausgabe von «Pogromly» - eine selbstgebastelte rassistische und antisemitische Version des Gesellschaftsspiels «Monopoly». Anstatt des Feldes «Gefängnis» gibt es ein «Konzentrationslager»-Feld. Auf einer Spielkarte steht: «Du hattest auf ein Judengrab gekackt. Leider hattest du dir hierbei eine Infektion zugezogen.»
Das Einzige, was die Polizisten nicht finden, ist Beate Zschäpe selbst.
Buch von Fuchs/Goetz “Die Zelle”, Juni 2012, S. 23- 24

fatalist
14.02.2014, 09:14
Das fand ich auch so doll. Im Frühjahr 2010 meldet er sich bei denen. Vielleicht war das ja der Punkt, an dem klar war: Jetzt müssen wir langsam eine Alias-Geschichte erfinden. Und wir haben da ja noch drei vor sich hingammelnde und teilweise schon killerspielsüchtige Kleinkriminelle. =) Heute ist Valentinstag, ich hab gerade Affe gegessen, alle Leute feiern.
Ich gehe jetzt wieder Bier trinken, und empfehle David Friedel UND deine Antwort an @brain freeze.

PS: Affe schmeckt prima. Viel besser als Hund und Ratte.

herberger
14.02.2014, 09:44
Dieses Brettspiel wirkt einfach nur dämlich,warum sollten sich Leute so etwas basteln,ich denke mal Menschen im Alter von 15 bis 30 Jahre interessieren sich kaum für Brettspiele,denn wenn überhaupt sind Brettspiele mehr was für die Familie.Wer Brettspiele spielt dem ist es egal ob das Monopoly oder Progromly heisst.Das klingt mehr nach einer Schnappsidee eines VS Mannes.



Warum kein Ermittlungsverfahren wegen dem Pogromly-Spiel eingeleitet wurde? Das haben die Westkollegen der Jenaer Antifa-Polizei ihnen wohl schon gesagt. Ein Exemplar konnte Zschäpe straflos in ihrer Wohnung haben, wenn sie denn überhaupt eins hatte und nicht VS-Starke es bei ihr unter der Couch gebunkert hatte