PDA

Vollständige Version anzeigen : "Dönermorde"..... NAZI-Hysterie und der Verfassungsschutz



Seiten : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 [102] 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153

Herr Vernünftig
14.02.2014, 09:12
Die Schrift auf dem Spielfeld soll deutsche Frakturschrift vortäuschen, ist aber Gotik!

Es ist eine Form der "Old English", ziemlich gebräuchlich zu der Zeit. Als ich dieses Spiel das erste Mal sah, mußte ich übrigens an Gary Lauck, KZ Manager und diesen hirnverbrannten Mist damals denken. Auch alles derselbe kontraproduktive Pseudo-Nationale Scheiß.

fatalist
14.02.2014, 09:45
Stürzt Friedrich über den Fall Edathy? http://www.bild.de/politik/inland/sebastian-edathy/stuerzt-minister-friedrich-ueber-den-fall-edathy-34673582.bild.html


Live: Staatsanwaltschaft zum Fall Edathy

Nachdem am Donnerstag in Berlin und Hannover die Wellen im Fall Edathy (http://www.ndr.de/regional/niedersachsen/hannover/edathy197.html) hochgeschlagen sind, gibt es immer noch keine Antworten - dafür aber immer mehr Fragen. Gegen den SPD-Politiker wird wegen des Verdachts auf Besitz von Kinderpornografie ermittelt. Nun stellt sich unter anderem die Frage, wie gut der 44-Jährige über die Ermittlungen gegen sich informiert war. Und ob er möglicherweise Spuren vernichtet hat. ​http://www.ndr.de/regional/niedersachsen/hannover/edathy133.html

Ziercke vom BKA hat sofort dementiert. Dumm-Friedrich hat das vergessen :)

fatalist
14.02.2014, 09:47
https://pbs.twimg.com/profile_images/2956377980/75542ff4a2aa09546f819ed5fd101f7d_bigger.jpegNDR Niedersachsen ‏@NDRnds 3 Min.
"Gesamtes Verfahren wurde in Öffentlichkeit transparent gemacht", sagt Oberstaatsanwalt Fröhlich. #Edathy (https://twitter.com/search?q=%23Edathy&src=hash) http://ow.ly/tCqsZ (http://t.co/1AZITE1yme)


NDR Niedersachsen ‏@NDRnds 3 Min.
Staatsanwaltschaft Hannover bestätigt Hinweise aus Kanada, 800 "Kunden" stammten aus Deutschland. #Edathy Friedrich wird zurück treten, und Edathy hat fertig.

bio
14.02.2014, 09:51
wie kam es eigentlich heraus, dass friedrich im oktober 2013 die SPD informierte?

fatalist
14.02.2014, 09:53
wie kam es eigentlich heraus, dass friedrich im oktober 2013 die SPD informierte? Oppermanns Presseerklärung. Gestern.

Herr Vernünftig
14.02.2014, 11:15
Am 28. Februar [Anm.: die meinen wohl Januar] sei die Entscheidung gefallen, ein Ermittlungsverfahren gegen Edathy einzuleiten. Daher habe man am 6. Februar ein Schreiben an Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) geschickt, in dem es um die Aufhebung der Immunität des SPD-Politikers ging. Das Schreiben sei bei der Bundestagsverwaltung aber erst am 14. Februar eingetroffen. Von Edathys Mandatsniederlegung am 7. Februar sei die Staatsanwaltschaft überrascht worden.

Der Gipfel. Einen Tag, nachdem Lammert das Schreiben geschickt wurde, reicht Edathy seine Mandatsniederlegung ein (also vermutlich am Zustellungstag). Das stinkt doch meilenweit gen Himmel. Vorteil für Edathy: Der Bundestag bekommt keinen direkten Einblick in die Ermittlungen, oder was? Und dann hat Edathy (mindestens) ein Wochenende Zeit, flugs alles belastende Material wegzuschaffen. Lammert abtreten ...


Die Auswertung des bei Edathys sichergestellten Materials, darunter auch Computer, dauere noch an. Bislang sei die Ausbeute aber eher mager.

Kein Wunder, nach scheinbar monatelangem LariFari. Ich könnt' kotzen ob dieses "Rechtsstaats" BRD.

http://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2014/staatsanwaltschaft-nennt-einzelheiten-zum-fall-edathy/

Ob die damals schon von Edathys Neigung wußten, und ihn deswegen auf den Posten des PUA-Vorsitzenden hievten? Immer mit dem Wissen in der Hinterhand, daß Edathy n Hang zu Kindern hat? Die Operation "Spade" gabs ja nun nicht erst seit Mitte/Ende 2013. Erpreßbar, ohne Frage. Bilderbuch-erpreßbar.

fatalist
14.02.2014, 11:19
https://pbs.twimg.com/profile_images/378800000528639134/e9da55ba806ad05d3dbc2ad5896b288e_bigger.pngKlangi ‏@Klangerzeuger 39 Sek.
so so ... laut #phoenix interview mit einem ehemaligen zuständigen: verfahren läuft wohl schon seit 10 monaten. #Edathy Der doofe fatalist hat wieder mal Recht gehabt: NSU-Ausschuss wurde handzahm gemacht.

q e d: ab Mai 2013 plötzlich nur noch Pannen, Fehler usw. Keine Vertuschungen, kein Mitwissen mehr.

fatalist
14.02.2014, 11:21
Ob die damals schon von Edathys Neigung wußten, und ihn deswegen auf den Posten des PUA-Vorsitzenden hievten? Immer mit dem Wissen in der Hinterhand, daß Edathy n Hang zu Kindern hat? Die Operation "Spade" gabs ja nun nicht erst seit Mitte/Ende 2013. Erpreßbar, ohne Frage. Bilderbuch-erpreßbar. Edathys erste Bestellung mittels Kreditkarte in Kanada ist von 2005. Und ob die wussten...

herberger
14.02.2014, 12:03
Edathys erste Bestellung mittels Kreditkarte in Kanada ist von 2005. Und ob die wussten...

Das stinkt doch alles,eine Staatstrauer für die NSU Opfer bevor überhaupt was ermittelt wurde.

Quo vadis
14.02.2014, 13:38
Bloß, wo war 1998 der weltweite Aufschrei über die Filmrequisite „Pogromly”?

Guter Beitrag. Danke. 2011 findet man im englischsprachigen Raum viele Beiträge die sich um "Pogromly" drehen, natürlich alle im Zushg. mit dem NSU und der dazugehörigen Vorverurteilung dazu. Wenn ein Forist meint das Spiel sei ihm nicht wichtig, ist das sein gutes Recht, sein Recht ist es aber nicht eine Diskussion darüber als Spam zu bezeichnen. Erst recht nicht in einem Strang mit über 25 000 Beiträgen.

Quo vadis
14.02.2014, 14:00
Dazu hätte man die Doku in der BRD zeigen müssen. Nur die BRD nimmt solchen Schwachsinn ernst.

Der Aufschrei in England war ja da, vor allem 2011, als man die NSU Sache ausschlachtete. Pogromly war übrigens der Aufmacher nach dem Motto, wer so etwas spielt der bringt auch 9 Ausländer um. Gerade in UK läuft diesbezüglich nichts ohne Bezug zum HC und den konnte die BBC nur über dieses Spiel herstellen, was ja auch medial funktioniert hat.

Quo vadis
14.02.2014, 15:04
Da hör ich nichts von "geschenkt" raus. Oder hast du einen anderen Film?

Nein, "erhält" habe ich in dem Zusammenhang mit "nicht gekauft" interpretiert. Hast du eine Erklärung warum Kapke ihm das Spiel in der englischen Zeitung "Saturday" eingewickelt übergeben sollte? Zudem ist der Mann im Trechcoat und den Slippern, der bewußt nur bis zu den Knien gefilmt wurde, sicher kein Mitglied im THS.

moishe c
14.02.2014, 15:07
Ich muß das hier jetzt loswerden, da es ja um dieses Idioten-"Spiel" geht


Zitat: ... Auf einer Spielkarte steht: «Du hattest auf ein Judengrab gekackt. Leider hattest du dir hierbei eine Infektion zugezogen.» ... Buch von Fuchs/Goetz “Die Zelle”, Juni 2012, S. 23- 24

Welcher Deutsche würde hier schreiben "du hattest"? Wie viele hier kenne ich das Original-Spiel. Auf den dortigen Karten steht niemals "du hattest", sondern immer "du hast/du bist/etc.)"! Was auch genau so korrekt ist!

Aus welchem Sprachraum stammt einer, der hier anstatt "du hast" dieses "du hattest" verwendet?

Sehr interessant auch die Erkenntnisse bezüglich des Schrifttyps ("Old English"), die "gebastelt" wirkenden Spielkarten sowie die beiden eigentlich identischen Pressefotos, die den "Gabentisch" zeigen, einmal mit und einmal ohne das Idioten-Spiel!

Ich habe mir die beiden Bildvarianten genau angesehen und komme zu dem Schluß, daß in der Variante "mit Idiotenspiel" dieses in das Original "ohne" durch Bildbearbeitung einmontiert wurde!

Begründung: direkt vor dem Spiel liegt eine kleine Schrift, deren eines Eck die gleiche Lage hat, egal, ob das Spiel da ist oder nicht. So, wie die Broschüre aber daliegt, berührt sie aber das Spiel und folglich müßte die Ecke der kleinen Schrift mehr nach oben gedrückt werden und könnte nicht genau so daliegen, wie ohne das dahinter stehende Spielbrett!

Ich weiß, das ist jetzt nicht das "Hauptgefechtsfeld" im "Unternehmen NSU", aber solche Details könnten mal (irgendwann im Mai ... :D ) zur Identifikation der Täter dienen!

Herr Vernünftig
14.02.2014, 15:48
Nein, "erhält" habe ich in dem Zusammenhang mit "nicht gekauft" interpretiert. Hast du eine Erklärung warum Kapke ihm das Spiel in der englischen Zeitung "Saturday" eingewickelt übergeben sollte?

Du läßt den Ausgangspunkt eines meiner Zitate löschen (dein Beitrag), um dann wiederum mit einem durch dich gelöschten Beitrag (mein Zitat) eine Antwort von mir zu erhalten. Was ist denn das für ne Logik?

Um darauf trotzdem zu antworten, weil Du das Spiel ja unbedingt als durch einen fremden Geheimdienst erstellt wissen willst:

Woraus ist deiner Meinung nach ersichtlich, daß Kapke ihm das Spiel bereits so übergeben hat? Das Spiel hatte (wahrscheinlich) Karten, Spielsteine, n Würfel. Dieses Zubehör fällt ja auch nicht aus Frasers Tüte. Kann also gut sein, daß er sich, bevor er das Spiel vor der Kamera präsentierte, sich das tolle Ding vorher angeschaut oder mit seinen Kameraleuten n paar Runden gespielt hat. Was weiß ich denn ...das ist Spekulation, die dazu total albern ist, weil es - selbst wenn es von außen kommt - immer noch keine Relevanz hat.

Das Spiel ist ein stümperhaft aus DIN A4 oder A3 Blättern auf Pappe zusammengekleistertes Machwerk von Idioten, könnte also gut von nem Geheimdienst stammen bzw. durch diesen initiiert worden sein.

Um mal die Felder ein wenig zu erläutern:

Los gehts mit Güstrow, Schwerin, mit Danzig, mit Breslau (oder Prenzlau), Königsberg.

Dann kommen Osnabrück, Wolfsburg, Hannover, Magdeburg, Dessau, Halle

Danach Leipzig, Chemnitz, Dresden, Weimar, Jena, Erfurt

Und letzten Endes Köln, Frankfurt, Stuttgart, München, Berlin

Los gehts also mit "Güstrow", einer mecklenburgischen Kleinstadt, was sozusagen die im Originalspiel vorhandene Badstraße darstellt. Meinst Du, ein englischer Geheimdienst käme auf Güstrow? Warum nicht z.B. vorher Rostock, - viel eher ne Stadt, die man mit Mecklenburg verbindet?

Hinzu kommen die Begrifflichkeiten auf den Ereigniskarten. Alles kein fremder Sprachgebrauch, ja sogar Mundarten (-neuschöpfungen - Klautisismus, wie bereits erwähnt).

Letzten Endes alles scheißegal, weil dieses Spiel nichts bewirkt (hat). Es wird als Aushängeschild benutzt für den angeblichen Haß, den das Trio auf Juden hatte und weiter gesponnen die gesamte Nationalistische Bewegung. Herzlichen Glückwunsch - und nun? Nichts davon stimmt, also alles reine Mainstream-Propaganda.



Zudem ist der Mann im Trechcoat und den Slippern, der bewußt nur bis zu den Knien gefilmt wurde, sicher kein Mitglied im THS.

Der sitzt vermutlich schon am Anfang der Reportage neben Fraser im Wagen. Fraser hat auch so einen Mantel an - es könnte sein Kollege sein, den Film hat er nicht allein gemacht.


Welcher Deutsche würde hier schreiben "du hattest"? Wie viele hier kenne ich das Original-Spiel. Auf den dortigen Karten steht niemals "du hattest", sondern immer "du hast/du bist/etc.)"! Was auch genau so korrekt ist!

Schon mal was von Flüchtigkeitsfehlern (bezogen auf die NSUwatch-Protokollanten) gehört? Die haben fast in jedem Protokoll solche und schlimmere Fehler. Auf den anderen Karten ist es ja richtig verwendet worden. Sind halt nicht die hellsten.:fizeig:



Ich habe mir die beiden Bildvarianten genau angesehen und komme zu dem Schluß, daß in der Variante "mit Idiotenspiel" dieses in das Original "ohne" durch Bildbearbeitung einmontiert wurde!

Könnte sein - aber auf alten Filmaufnahmen hält ein Polizist das Spiel klar hoch.

moishe c
14.02.2014, 16:02
Du läßt den Ausgangspunkt eines meiner Zitate löschen (dein Beitrag), um dann wiederum mit einem durch dich gelöschten Beitrag (mein Zitat) eine Antwort von mir zu erhalten. Was ist denn das für ne Logik?

Um darauf trotzdem zu antworten, weil Du das Spiel ja unbedingt als durch einen fremden Geheimdienst erstellt wissen willst:

Woraus ist deiner Meinung nach ersichtlich, daß Kapke ihm das Spiel bereits so übergeben hat? Das Spiel hatte (wahrscheinlich) Karten, Spielsteine, n Würfel. Dieses Zubehör fällt ja auch nicht aus Frasers Tüte. Kann also gut sein, daß er sich, bevor er das Spiel vor der Kamera präsentierte, sich das tolle Ding vorher angeschaut oder mit seinen Kameraleuten n paar Runden gespielt hat. Was weiß ich denn ...das ist Spekulation, die dazu total albern ist, weil es - selbst wenn es von außen kommt - immer noch keine Relevanz hat.

Das Spiel ist ein stümperhaft aus DIN A4 oder A3 Blättern auf Pappe zusammengekleistertes Machwerk von Idioten, könnte also gut von nem Geheimdienst stammen bzw. durch diesen initiiert worden sein.

Um mal die Felder ein wenig zu erläutern:

Los gehts mit Güstrow, Schwerin, mit Danzig, mit Breslau (oder Prenzlau), Königsberg.

Dann kommen Osnabrück, Wolfsburg, Hannover, Magdeburg, Dessau, Halle

Danach Leipzig, Chemnitz, Dresden, Weimar, Jena, Erfurt

Und letzten Endes Köln, Frankfurt, Stuttgart, München, Berlin

Los gehts also mit "Güstrow", einer mecklenburgischen Kleinstadt, was sozusagen die im Originalspiel vorhandene Badstraße darstellt. Meinst Du, ein englischer Geheimdienst käme auf Güstrow? Warum nicht z.B. vorher Rostock, - viel eher ne Stadt, die man mit Mecklenburg verbindet?

Hinzu kommen die Begrifflichkeiten auf den Ereigniskarten. Alles kein fremder Sprachgebrauch, ja sogar Mundarten (-neuschöpfungen - Klautisismus, wie bereits erwähnt).

Letzten Endes alles scheißegal, weil dieses Spiel nichts bewirkt (hat). Es wird als Aushängeschild benutzt für den angeblichen Haß, den das Trio auf Juden hatte und weiter gesponnen die gesamte Nationalistische Bewegung. Herzlichen Glückwunsch - und nun? Nichts davon stimmt, also alles reine Mainstream-Propaganda.




Der sitzt vermutlich schon am Anfang der Reportage neben Fraser im Wagen. Fraser hat auch so einen Mantel an - es könnte sein Kollege sein, den Film hat er nicht allein gemacht.



Schon mal was von Flüchtigkeitsfehlern (bezogen auf die NSUwatch-Protokollanten) gehört? Die haben fast in jedem Protokoll solche und schlimmere Fehler. Auf den anderen Karten ist es ja richtig verwendet worden. Sind halt nicht die hellsten.:fizeig:




Könnte sein - aber auf alten Filmaufnahmen hält ein Polizist das Spiel klar hoch.

Wenn sich etwas von meinen Fragen als anders/unverdächtig aufklärt, soll's mir recht sein. Die Fakten müssen halt geklärt werden!

Quo vadis
14.02.2014, 16:09
Los gehts also mit "Güstrow", einer mecklenburgischen Kleinstadt, was sozusagen die im Originalspiel vorhandene Badstraße darstellt. Meinst Du, ein englischer Geheimdienst käme auf Güstrow? Warum nicht z.B. vorher Rostock, - viel eher ne Stadt, die man mit Mecklenburg verbindet?


Die Verwendung von ausgerechnet Güstrow kann eigentlich nur etwas mit dem dort ansässigen Schiffswerk zu tun haben, oder warum sonst sollten Thüringer diese Stadt auswählen? im 2. Weltkrieg sind die Briten übrigens bis Mecklenburg Vorpommern vorgestoßen.

Th.R.
14.02.2014, 16:10
Das fand ich auch so doll. Im Frühjahr 2010 meldet er sich bei denen. Vielleicht war das ja der Punkt, an dem klar war: Jetzt müssen wir langsam eine Alias-Geschichte erfinden. Und wir haben da ja noch drei vor sich hingammelnde und teilweise schon killerspielsüchtige Kleinkriminelle. =)



Was macht Dich denn so sicher, dass die drei all die Jahre vor sich hingegammelt haben? Und dass sie spielsüchtig und kleinkriminell waren?

Herr Vernünftig
14.02.2014, 16:16
Auch David Irving kam 1999 auf den Schluß:

"It goes moderately well, except they spring a minor ambush -- a printed Monopoly-style game board, called Pogromly (in Fraktur), with gas chambers and jackboots [...]"
"Asked about the board, altho' momentarily nonplussed, I say it is probably manufactured by agents provocateurs, [...]."

http://www.fpp.co.uk/ActionReport/AR15/RadDi/2.html


Noch mal zu einem anderen Aspekt.

Für die Erstellung dieses Spiels sind denk ich mal zumindest Grundkenntnisse in der Bearbeitung mit Grafikprogrammen nicht nur von Vorteil, sondern eher Voraussetzung. Weiß man, ob BMZ mit sowas umgehen konnten? Mir ist nichts in Erinnerung. Außer, daß sie auf ihren Rechnern .cdr-Dateien hatten, von Corel Draw. Ich denke - wenn sie denn etwas damit zu tun haben - , wahrscheinlich ist, daß die Aufmachung des Spiels bereits gegeben war. Also BMZ diese nur noch ausdrucken und verkleben/ausschneiden mußten.

Einige der Bilder sind mir zudem unbekannt. Ich kenne das SA-/SS-Symbol, die Hand, und das grüne Symbol, mit dem stilisierten Knecht. Vielleicht auch noch das "Gehe zum Juden"-Symbol mit der Karikatur. Der Rest ist hier wohl eher ungebräuchlich gewesen, oder?

tommes
14.02.2014, 16:37
Markus Friedel und David Friedel, die möglicher Weise verwandt sind. Der PUA hat den nicht befragt, den Mithäftling vom Ogertschnik, und die Medien haben ihn unterschlagen, trotz öffentlich einsehbarer PUA-Aktenanforderung.

Nach 4/11 habe man Ogertschnik befragt, sagte Axel Mögelin, aber nicht diesen Markus Friedel?
Sehr merkwürdig, wenn Torsten O. seine NSU/Mundlos Infos von Friedel bekam.



Markus Friedel, der nach Ludwigsburg umgesiedelte Chemnitzer war bei der Kreuzverbrennung bei Jena mit dabei und freundete sich nach seinem Umzug mit Michael Ellinger an. Ellinger war dann später Mundlos Spezialfreund innerhalb der Schwabenconnection. Was genau hatte der Markus Friedel dem Ogertschnik nochmal gesteckt?

solaris
14.02.2014, 16:56
Der doofe fatalist hat wieder mal Recht gehabt: NSU-Ausschuss wurde handzahm gemacht.
q e d: ab Mai 2013 plötzlich nur noch Pannen, Fehler usw. Keine Vertuschungen, kein Mitwissen mehr.

Das BKA wusste bereits Oktober 2012 über Edathy Bescheid,mitten in der Hochphase des NSU-Ausschusses

Der Fall Edathy: Vom Verdacht zur Affäre

http://www.weser-kurier.de/news/politik3_artikel,-Der-Fall-Edathy-Vom-Verdacht-zur-Affaere-_arid,780105.html


21. Oktober 2005 bis 18. Juni 2010: Laut Staatsanwaltschaft Hannover steht Sebastian Edathy im Verdacht, in diesem Zeitraum neun Bestellungen für 31 Video- und Fotosets mit Bildern nackter Jungen getätigt zu haben. Die ersten sieben kamen postalisch, der Rest waren Downloads aus dem Internet.

2012:
Die kanadische Polizei informiert das Bundeskriminalamt über 800 deutsche Kunden eines kanadischen Onlineshops, der auch Kinderpornografie vertreibt.
Im Oktober 2012 gibt das BKA die Daten zentral zur Auswertung an die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt.


Oktober 2013: BKA-Chef Jörg Ziercke informiert den Staatssekretär des damaligen Bundesinnenministers Hans-Peter Friedrich (CSU). Der sagt SPD-Chef Sigmar Gabriel, dass im Rahmen von Ermittlungen im Ausland der Name Edathy aufgetaucht sei. Gabriel erzählt Fraktionschef Frank-Walter Steinmeier davon, auch Fraktionsgeschäftsführer Thomas Oppermann wird eingeweiht. Oppermann lässt sich die Information nach eigenen Aussagen telefonisch von Ziercke bestätigen. Dieser bestreitet jedoch, Informationen bestätigt zu haben.

Also: was machten die "Ermittler" mit den Belastungen gegen Edathy seit Oktober 2012?


Der, teilweise wohl strafbare Dilettantismus, den Friedrich und Oppermann in dieser Sache gezeigt haben, fügt sich in das Bild einer politischen Klasse in diesem Lande ein, die nicht nur zum Regieren, sondern selbst zum Vertuschen zu dämlich ist.
http://www.steinhoefel.de/blog/2014/02/edathygate-und-die-kollateralschaden.html

brain freeze
14.02.2014, 17:26
Das BKA wusste bereits Oktober 2012 über Edathy Bescheid,mitten in der Hochphase des NSU-Ausschusses

Der Fall Edathy: Vom Verdacht zur Affäre

http://www.weser-kurier.de/news/politik3_artikel,-Der-Fall-Edathy-Vom-Verdacht-zur-Affaere-_arid,780105.html

Also: was machten die "Ermittler" mit den Belastungen gegen Edathy seit Oktober 2012?

Der Bundestags-Untersuchungsausschuss (NSU-PUA) begann seine Arbeit am 26. Januar 2012. Es gab also im Verlaufe des Jahres Erpressungspotential gegenüber Edathy. Aber wurde das denn gebraucht? Ich denke nein. Der "Sündenbock" Verfassungsschutz stand fest. Niemandem wurde ein Haar gekrümmt. Außer ein paar "Rücktritten", die teils Verabschiedung in den Ruhestand waren.

Interessanter ist die Frage: Was ist mit den 799 anderen Fällen? Wo sind die Ermittlungen? Ich bin zunehmend skeptisch, ob der Fall Edathys etwas mit dem PUA zu tun hat. Höchstens indirekt, weil Abschuss eines "Hoffnungsträgers".

Was auffällt: um die "Operation Spade" und ihren deutschen Anteil (weltweite Durchsuchungsaktion am 14. November 2013; in Österreich bei 63 Verdächtigen ... Deutschland im Februar: Durchsuchung bei einem prominenten Verdächtigen) ist es plötzlich wieder ruhig geworden.

Nereus
14.02.2014, 17:49
Heute 17 Uhr Rücktritt von Minister Friedrichs!

brain freeze
14.02.2014, 17:59
Heute 17 Uhr Rücktritt von Minister Friedrichs!

Agrarminister = Bauernopfer

So wie es aussieht, hat BKA-Ziercke den NSU-Mastermind, Staatssekretär Klaus-Dieter Fritsche, über die Edathy-Ermittlungen informiert. Hat KDF Edathy über den Zuträger Friedrich helfen wollen - als Dank für geleistete Ausschussarbeit? Hat KDF Friedrich angespitzt (Friedrich denkt, KDF lenkt)?

Th.R.
14.02.2014, 18:29
"Kinder-Porno"-Skandale kann man übrigens bestellen, wenn man das Geld dazu hat. In der Sicherheitsbranche gibt es Firmen, für die es offenbar ein Leichtes ist, im Auftrag des Kunden anderen Leuten schmutziges Zeugs auf den Rechner zu spielen.

http://www.taz.de/!59610/

Womit ich nicht behaupten will, dass Edathy unschuldig ist. Bei ihm waren die Bilder wohl kein Fake Fremder.

Th.R.
14.02.2014, 18:50
Übrigens, nur der Vollständigkeit halber:

Es gab da mal bis 2012 ne Firma in der Sicherheitsbranche, die nannte sich NSU-Securitiy, was für`Niedersächsisches Sicherheitsunternehmen´ stand. Das komische Logo, das heute NSU-Watch verwendet, war ursprünglich mal das Logo von NSU-Security. Wirklich! Wer es nicht glauben will, kann ja mal im Netz nachforschen.


Jedenfalls hat sich diese Firma nach 2011 umbenannt in BSU-Security mit Sitz in Baden-Baden. Und die gibts heute noch:

http://www.bsu-security.com/dienstleistungen.html

Interessantes Leistungsprofil, nicht wahr?

Ich schreibe das hier deshalb, weil im Zusammenhang mit dem NSU-Märchen der Fokus vielleicht irgendwann auf die Sicherheitsbranche fallen wird. Denn dort könnte möglicherweise die Erklärung, wer und was BMZ all die Jahre waren und so getrieben haben, zu finden sein!

Ich will hier nicht behaupten, dass BMZ bei NSU-Secuity waren, dazu fehlen die Beweise.

Aber dass sie in dieser Branche als (private, nichtstaatliche) Verdeckte Ermittler mit Legendierung (also mit falscher Identität) agiert haben, diese Version würde einiges bei der ganzen Geschichte erklären.

solaris
14.02.2014, 19:01
Der Bundestags-Untersuchungsausschuss (NSU-PUA) begann seine Arbeit am 26. Januar 2012. Es gab also im Verlaufe des Jahres Erpressungspotential gegenüber Edathy. Aber wurde das denn gebraucht? Ich denke nein. Der "Sündenbock" Verfassungsschutz stand fest. Niemandem wurde ein Haar gekrümmt. Außer ein paar "Rücktritten", die teils Verabschiedung in den Ruhestand waren.

Interessanter ist die Frage: Was ist mit den 799 anderen Fällen? Wo sind die Ermittlungen? Ich bin zunehmend skeptisch, ob der Fall Edathys etwas mit dem PUA zu tun hat. Höchstens indirekt, weil Abschuss eines "Hoffnungsträgers".

Was auffällt: um die "Operation Spade" und ihren deutschen Anteil (weltweite Durchsuchungsaktion am 14. November 2013; in Österreich bei 63 Verdächtigen ... Deutschland im Februar: Durchsuchung bei einem prominenten Verdächtigen) ist es plötzlich wieder ruhig geworden.

Man lässt ihn den Job im PUA machen,wohlwissentlich,was man im Fall der Fälle gegen ihn in der Hand hat.Irgendwer warnt ihn dezent...Edathy ist im Bilde,unternimmt alles zur Aufrechterhaltung des Scheins.

und dann:
Der Innenminister von Baden-Württemberg (BW) Reinhold Gall (SPD) stellt am 12.02.2014 seinen Bericht über “Bezüge der Nationalsozialistischer Untergrund (NSU) nach Baden-Württemberg” vor.

Beschämender NSU-Bericht von Innenminister Reinhold Gall (SPD) (http://friedensblick.de/10159/nsu-bericht-von-innenminister-reinhold-gall/)
Baden-Württemberg: SPD versagt bei NSU-Untersuchung (http://friedensblick.de/10228/baden-wuerttemberg-spd-versagt-nsu-untersuchung/)

und gleichzeitig platzt die Edathy.Bombe und alle Welt spricht nur noch von der neuen "Staatskrise",während die viel größere in Vergessenheit gerät.
Bin ich der einzige,der hier ein perfektes Timing sieht?(selbstverständlich ist Edathy hier mit an Bord,die Vorwürfe wären so oder so herausgekommen.So gesehen hilft er seinem Parteikumpel Gall noch über die Klippe)
Andererseits hätten sie im Oktober/November kein Theater gebrauchen können,weil sie sich gerade in Kopulationsverhandlungen befanden.

Wichtig ist jedoch,daß die Aufklärung im Fall Heilbronn nicht stattfand und nicht stattfinden wird (kein PUA etc.)
hier dampft die Scheiße am stärksten

Man kann auch den Teufel mit dem Belzebub austreiben!

http://politikforen.net/images/smilies/hmmm.gif

brain freeze
14.02.2014, 19:13
Man lässt ihn den Job im PUA machen,wohlwissentlich,was man im Fall der Fälle gegen ihn in der Hand hat.Irgendwer warnt ihn dezent...Edathy ist im Bilde,unternimmt alles zur Aufrechterhaltung des Scheins.

und dann:
Der Innenminister von Baden-Württemberg (BW) Reinhold Gall (SPD) stellt am 12.02.2014 seinen Bericht über “Bezüge der Nationalsozialistischer Untergrund (NSU) nach Baden-Württemberg” vor.

Beschämender NSU-Bericht von Innenminister Reinhold Gall (SPD) (http://friedensblick.de/10159/nsu-bericht-von-innenminister-reinhold-gall/)
Baden-Württemberg: SPD versagt bei NSU-Untersuchung (http://friedensblick.de/10228/baden-wuerttemberg-spd-versagt-nsu-untersuchung/)

und gleichzeitig platzt die Edathy.Bombe und alle Welt spricht nur noch von der neuen "Staatskrise",während die viel größere in Vergessenheit gerät.
Bin ich der einzige,der hier ein perfektes Timing sieht?(selbstverständlich ist Edathy hier mit an Bord,die Vorwürfe wären so oder so herausgekommen.So gesehen hilft er seinem Parteikumpel Gall noch über die Klippe)
Andererseits hätten sie im Oktober/November kein Theater gebrauchen können,weil sie sich gerade in Kolationsverhandlungen befanden.

Wichtig ist jedoch,daß die Aufklärung im Fall Heilbronn nicht stattfand und nicht stattfinden wird (kein PUA etc.)

Man kann auch den Teufel mit dem Belzebub austreiben!

Natürlich gibt es einen Ablenkeffekt. Aber um die Leute medial zu beschäftigen, muß man nicht den PUA-Vorsitzenden abschießen. Edathy ist nicht mit "im Boot". Er ist als Politiker vernichtet. So weit ist die Umerziehung noch nicht fortgeschritten, daß ihm bei Pädophilie am Ende als zu unrecht Verfolgtem doch die Sympathien zufliegen.

Der Fall Edathy beschädigt tendenziell eher die Glaubwürdigkeit des NSU-Konstruktes. Die Legende von der VS- oder BKA-Rache hat nicht gezündet. Edathy als VS-Opfer ist ein ganz normaler Reflex bei Leuten, die der trostlosen Wirklichkeit nicht ins Auge sehen wollen. Kein echter roter Hering. Eher ein netter Zufall, der Gall zweifellos hilft.

tommes
14.02.2014, 20:10
Über M. Friedel, M.Ellinger und die Uwes:



Anfang der 90er-Jahre taucht M. F. aus Chemnitz hier auf. In Stuttgart macht er eine Ausbildung, auf der Berufsschule lernt er den Ludwigsburger Michael Ellinger kennen. Ellinger ist damals der Schlagzeuger in der Skinhead-Band „Kettenhund“, F. ein strammer Kamerad aus dem Osten mit weitreichenden Kontakten, ein „Nukleus in der Szene, um den sich weitere Personen gruppieren“ – so nennt ihn das LKA.



Der Ludwigsburger und der Chemnitzer, sie haben sich gesucht und gefunden. F. hat keine große Lust, alleine in seinem Zimmer in Stuttgart rumzuhängen. Also geht er lieber zu Ellinger. Der wohnt bis zu seinem Tod wegen exzessiven Alkoholkonsums im Jahr 2003 bei seiner Mutter in der Südstadt.
Aus dieser Freundschaft, die in den frühen 90ern beginnt, entsteht eine Art rechtsextremer Partyexpress zwischen Ost und West, in dessen Verlauf auch die drei NSU-Terroristen Böhnhardt, Mundlos und Zschäpe mehrfach nach Ludwigsburg kommen. Das letzte Mal so um die Jahreswende 2000/2001.
Anfang der 90er-Jahre ist in Ostdeutschland die Hölle los. Asylbewerberheime brennen, die rechte Szene prägt vielerorts die Jugend. Ellinger und seine rechtsradikale Clique aus Ludwigsburg dürften begeistert gewesen sein, als M. F. sie zum ersten Mal auf ein Skinhead-Konzert mit in seine Chemnitzer Heimat nahm. Ein großer Zusammenhalt sei das gewesen, „so etwas kannten wir aus der Ludwigsburger Szene nicht“, sagt einer, der damals dabei war.
Bei diesen Besuchen in Chemnitz und auch Jena lernt die Ludwigsburger Gruppe um Ellinger auch Uwe Mundlos, Uwe Böhnhardt und Beate Zschäpe kennen. Man ist auf einer Wellenlänge, Ellinger gilt zudem als kontaktfreudig, ein Gegenbesuch ist schnell ausgemacht. Mehrfach kommen die drei Rechtsradikalen in den folgenden Jahren nach Ludwigsburg. Die beiden Uwes schlafen dabei immer bei Ellinger in der Südstadt.
Warum taucht der Friedel immer nur als Kontaktperson von Ellinger auf? Im LKA Bericht finde ich "M.F." nicht im Zusammenhang mit "T.O." . Die Friedels sind doch beide emmingernent :crazy: wichtig. Trotzdem tauchen sie in den Berichten kaum auf - wie die Heiligs.


und jetzt zum LKA Bericht: Wer ist diese Kontaktperson von M.F. ?


der aus chemnitz stammende lebensgefährte einer beschuldigten aus dem nsu-verfahren gab in seiner vernehmung an beruflich und privat in heilbronn gewesen zu sein. die ermittlungen hierzu erbrachten keine weiteren erkenntnisse. Die person wird ebenfalls der skinheadgruppierung CC88 zugerechnet und ist kontaktperson voM.F.. Er kannte Bönhart und Mundlos seit ca. 1996 will aber von deren taten nichts gewußt haben . Die bearbeitung der spur obliegt dem BKA

Komische Formulierung übrigens

brain freeze
14.02.2014, 20:35
Habe mir die Landespressekonferenz Niedersachsens mit dem Leiter der Staatsanwaltschaft Hannover, Fröhlich, zum Ermittlungsverfahren Edathy angesehen. Viele unklare chronologische Abläufe werden sehr strukturiert dargestellt, viele offene Fragen konkret beantwortet.

Sehr sachlicher Vortrag eines offenbar integren Mannes. Für seine Integrität spricht auch, dass er teilweise mit der Fassung ringen muss, als er über die Beschädigung des Ermittlungen und die Art der Vorwürfe selbst spricht.

Der politische Druck, der aufgrund von Edathys Position auf dem Verfahren lastet, ist während des Vortrages mit Händen zu greifen. StA Fröhlich scheint Manns genug, diesem Druck zu widerstehen. Allerdings ist durch die mutmaßlich durch Dritte ermöglichte Beweismittelvernichtung nicht mehr viel zu erwarten.

Die Frage bleibt, warum die Verfahrensakte erst Ende Oktober 2013 von der hessischen Generalstaatsanwaltschaft an die Generalstaatsanwaltschaft Celle und am 5. November an StA Fröhlich, Hannover, übergeben wurde (seit 2012 lagen die Informationen dem BKA vor). Da hatte Minister Friedrich bereits dem Privatmann Gabriel das Amtsgeheimnis der Ermittlungen ausgeplaudert. Spätestens durch die "Spade"-Aktion Mitte November und die Veröffentlichung im Spiegel war Edathy ohnehin gewarnt und hatte alle Zeit, sich vorzubereiten.



https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=YxAwdDFM9sA

kikkoman
14.02.2014, 23:08
[...]
Sehr sachlicher Vortrag eines offenbar integren Mannes. Für seine Integrität spricht auch, dass er teilweise mit der Fassung ringen muss, als er über die Beschädigung des Ermittlungen und die Art der Vorwürfe selbst spricht.

[...]


:gp:
Guter Mann!
Und nicht zu beneiden, in seiner Haut möchte ich nicht stecken.

Ja, das sind so Fragen, die der hessischen Generalstaatsanwaltschaft (bzw der IUK) mal jemand stellen sollte.
Zum Kotzen.

Ich habs 'drüben' schon mal angerissen: Zu dem Zeitpunkt, also Ende Nov. '13, als der RA angewieselt kam, waren die Sozen, Friedrich, Pistorius +Stab sowie alle!!! 16 LKAs eingeweiht. Sämtliche Schwager und Erbtanten wahrscheinlich noch dazu.
Viel Spaß beim Suchen.

Dass Edathy dann die Biege macht, genau einen Tag, bevor die Anzeige raus geht, ist schon ein bisschen zu nah dran für meinen Geschmack. Wenn das da immer noch ein geschlossenes Verfahren war, dürfte der eingeweihte Personenkreis nicht so groß gewesen sein.
Und da kommt dann der Punkt, an dem sich der StA mal die eigenenen Vorgesetzten begucken müsste. :?
Na klar.
Der StA wollte ich erst recht nicht sein.

Warum ging nach der Festplattengeschichte eigentlich kein Haftbefehl raus? Verdunkelungsgefahr und Fluchtgefahr hatten sich da ja längst erübrigt. Beweise zerstört und ins Ausland 'geflohen'. Immunität ja anscheinend nicht relevant. Der StA Fröhlich muss echt Nerven haben., mir wäre da schon längst die Hutschnur hochgegangen bei so einem frechen Drecksack.

P.S. Hier ist die Version mit Fragen der Presse:


https://www.youtube.com/watch?v=l8-O5uot-Yk

fatalist
15.02.2014, 04:45
Auch David Irving kam 1999 auf den Schluß:

"It goes moderately well, except they spring a minor ambush -- a printed Monopoly-style game board, called Pogromly (in Fraktur), with gas chambers and jackboots [...]"
"Asked about the board, altho' momentarily nonplussed, I say it is probably manufactured by agents provocateurs, [...]."

http://www.fpp.co.uk/ActionReport/AR15/RadDi/2.html Man hat sich schon 1999 über dieses Pogromly seine Gedanken gemacht, sicher eine Folge des Frazer Filmes.

Ich habe aber immer noch nicht verstanden, warum das Alles wichtig sein soll.

fatalist
15.02.2014, 04:53
Das BKA wusste bereits Oktober 2012 über Edathy Bescheid,mitten in der Hochphase des NSU-Ausschusses

Der Fall Edathy: Vom Verdacht zur Affäre

http://www.weser-kurier.de/news/politik3_artikel,-Der-Fall-Edathy-Vom-Verdacht-zur-Affaere-_arid,780105.html Danke, ich bin ziemlich sicher, dass man den PUA und insbesondere dessen Vorsitzenden Edahy nach dem Eklat bei der Zeugenaussage des "Hydrakopfes" Klaus Dieter Fritsche ins Gebet nahm.




Eklat um Fritsche: NSU-Ausschuss unterbricht Sitzung - SPIEGEL ...www.spiegel.de › Politik › Deutschland › Bundesamt für Verfassungsschutz‎







18.10.2012 - Staatssekretär Fritsche: Eklat im NSU-Ausschuss. Berlin - Bei der Vernehmung des früheren Verfassungsschutz-Vizepräsidenten Klaus-Dieter ...


18.10.2012 war der Eklat, Edathy hoch aggressiv gegen KDF, und irgendwann danach hat man ihn "beiseite genommen".

fatalist
15.02.2014, 04:59
Markus Friedel, der nach Ludwigsburg umgesiedelte Chemnitzer war bei der Kreuzverbrennung bei Jena mit dabei und freundete sich nach seinem Umzug mit Michael Ellinger an. Ellinger war dann später Mundlos Spezialfreund innerhalb der Schwabenconnection. Was genau hatte der Markus Friedel dem Ogertschnik nochmal gesteckt?


Markus Friedel und David Friedel, die möglicher Weise verwandt sind. Der PUA hat den nicht befragt, den Mithäftling vom Ogertschnik, und die Medien haben ihn unterschlagen, trotz öffentlich einsehbarer PUA-Aktenanforderung.

Nach 4/11 habe man Ogertschnik befragt, sagte Axel Mögelin, aber nicht diesen Markus Friedel?
Sehr merkwürdig, wenn Torsten O. seine NSU/Mundlos Infos von Friedel bekam. Mundlos, 4 weitere Namen, NSU, RAF von Rechts, geplanter Banküberfall Heilbronn Commerzbank. Ogertschnik (aus Heilbronn) als Helfer/Mittäter.


Warum taucht der Friedel immer nur als Kontaktperson von Ellinger auf? Im LKA Bericht finde ich "M.F." nicht im Zusammenhang mit "T.O." . Die Friedels sind doch beide emmingernent http://politikforen.net/images/smilies/crazy.gif wichtig. Trotzdem tauchen sie in den Berichten kaum auf - wie die Heiligs.


und jetzt zum LKA Bericht: Wer ist diese Kontaktperson von M.F. ?


der aus chemnitz stammende lebensgefährte einer beschuldigten aus dem nsu-verfahren gab in seiner vernehmung an beruflich und privat in heilbronn gewesen zu sein. die ermittlungen hierzu erbrachten keine weiteren erkenntnisse. Die person wird ebenfalls der skinheadgruppierung CC88 zugerechnet und ist kontaktperson voM.F.. Er kannte Bönhart und Mundlos seit ca. 1996 will aber von deren taten nichts gewußt haben . Die bearbeitung der spur obliegt dem BKA Mandy Strucks Freund Kai Seidel?


Warum schreibt das LKA Bönhart? Der heisst doch Böhnhardt.
DIe LKAs hatten die Namen doch im Fahndungscomputer???

fatalist
15.02.2014, 05:33
Übrigens, nur der Vollständigkeit halber:

Es gab da mal bis 2012 ne Firma in der Sicherheitsbranche, die nannte sich NSU-Securitiy, was für`Niedersächsisches Sicherheitsunternehmen´ stand. Das komische Logo, das heute NSU-Watch verwendet, war ursprünglich mal das Logo von NSU-Security. Wirklich! Wer es nicht glauben will, kann ja mal im Netz nachforschen.


Jedenfalls hat sich diese Firma nach 2011 umbenannt in BSU-Security mit Sitz in Baden-Baden. Und die gibts heute noch:

http://www.bsu-security.com/dienstleistungen.html

Interessantes Leistungsprofil, nicht wahr?

Ich schreibe das hier deshalb, weil im Zusammenhang mit dem NSU-Märchen der Fokus vielleicht irgendwann auf die Sicherheitsbranche fallen wird. Denn dort könnte möglicherweise die Erklärung, wer und was BMZ all die Jahre waren und so getrieben haben, zu finden sein!

Ich will hier nicht behaupten, dass BMZ bei NSU-Secuity waren, dazu fehlen die Beweise.

Aber dass sie in dieser Branche als (private, nichtstaatliche) Verdeckte Ermittler mit Legendierung (also mit falscher Identität) agiert haben, diese Version würde einiges bei der ganzen Geschichte erklären. Zufälle gibt´s... unglaublich.

https://encrypted-tbn0.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcREj8ynJD7u5iMkxprzetbk8RqqC1jyR KFAaAIJfTT7kava_WNAITq8Fw


http://www.nsu-security.de/

fatalist
15.02.2014, 05:47
untergrund? Beate zschäpe hatte 2007 festen job!

februar 14, 2014 georg lehle
http://friedensblick.de/10248/beate-zschaepe-hatte-festen-job-im-jahr-2007/

Wessen Identität Zschäpe benutzte, das ist nicht klar.



Die Bild-Zeitung berichtet, dass Beate Zschäpe (38) “im Untergrund” vor ihrer Entdeckung im Jahr 2007 einen geregelten Job nachging!

“Nach BILD-Informationen arbeitete sie während ihrer Flucht bei einem Medien-Unternehmen, verkaufte in Zwickau an Haustüren Zeitungs-Abos.Ihr früherer Arbeitgeber sagt, Zschäpe sei sympathisch, zuverlässig gewesen. Er habe nichts von ihrem Doppelleben und der Fahndung gewusst.” (bild (http://www.bild.de/news/inland/nsu/gesuchte-nazi-braut-zschaepe-hatte-festen-job-29324436.bild.html))

Bolko Schuster fragt: “Unter welchem Namen hat sie diesen Job ausgeübt?

Unter ihrem richtigen Namen oder unter einem Decknamen?
Falls es ein Deckname war, dann hätte man bereits vorher von einem “echten gefälschten” Ausweis oder Sozialversicherungsnummer auf ihren Namen hören müssen. Soweit mir bekannt ist galten diese echten falschen Papiere aber bislang nur für Mundlos und Böhnhard. Habe ich da eine wesentliche Meldung verpasst, die sich auf einen “echten gefälschten” Ausweis etc von Beate Zschäpe bezieht?Falls Beate einfach die Daten von Mandy Struck oder Susanne Emminger oder von Liesa Dienelt benutzt hat, dann hätte der Lohn für diesen Job aber auch auf deren Konto überwiesen werden müssen und dann hätte man einen Beweis gegen diese Personen, was aber wohl nicht der Fall ist, da keine Festnahmen erfolgten.Falls es ihr richtiger Name war, warum ist dann ihr geregelter Job nie den Behörden aufgefallen?” Zschäpe nutzte die Identität von Silvia Pohl, das wäre mein Tipp. Vom Konto "Pohl" wurden die letzten Mieten gezahlt. Pohl war eine Nachbarin in der Polenzstrasse.

Die "richtige Gesinnung" hatten die Pohls ebenfalls, siehe Gerichtsaussage.

fatalist
15.02.2014, 06:08
wer erstellte und verteilte wirklich den nsu bekennerfilm?

februar 14, 2014 georg lehle
http://friedensblick.de/10245/wer-stellte-und-verteilte-den-nsu-bekennerfilm/

Lange hats gedauert, aber jetzt hat unser @bio es offensichtlich gerafft.
Sehr gut dargestellt :appl:


In der Anklage der Bundesanwaltschaft gegen Beate Zschäpe hat der NSU Bekennerfilm einen großen Stellenwert. Jedoch ist noch immer unklar, wer den Film überhaupt herstellte und verteilte. Trotz gegenteiliger Faktenlage behauptet auch die Politik, dass Beate Zschäpe den Film ab dem 04.11.11 verschickte, ohne DNA zu hinterlassen. Es gelingt ihr sogar Filme am 10.11.11 in Nürnberger Briefkästen zu schmeißen, obwohl sie am 08.11.11 bereits inhaftiert ist. Wer soll das noch glauben?

Im Bekennerfilm sind weder Böhnhardt noch Mundlos noch Zschäpe zu sehen oder zu hören. Der Film besteht aus zusammen-geschnittenen Tatort-Fotos, Medien-Berichten und Paulchen Panther Trickfilmen. “Paulchen Panther” kommentiert hämisch die schrecklichen Bilder (Antifa (http://www.apabiz.de/publikation/NSU-Transkript.pdf)). Der Film würde beweisen, dass die “Ceska-Mordserie”, die Bombenanschläge einen rechts-extremistischen Hintergrund hätten und von der Kleinstzelle, dem Trio Mundlos, Böhnhardt, Zschäpe, verübt wurde.Beate Zschäpe als Absenderin?Ab dem 04.11.11 befindet sich Beate Zschäpe auf einer wilden Bahnreise von Stadt zu Stadt. Dabei hätte sie vom 04.11-08.11 an 15 verschiedene Adressen Umschläge mit Bekenner-Filmen verschickt – eine terroristische Selbstbezichtigung!

Der Bayerische Untersuchungsausschuss schreibt auf Seite 131 über ein Verzeichnis:
“15 DVDs wurden von Beate Zschäpe an folgende Adressaten verschickt (818)
...
Der erste Empfänger war anscheinend die “PDS in Halle”, heute “die Linke”. Die Liste des Bayern-NSU-Ausschuss ist falsch, oder die Liste des Berliner PUAs ist falsch.

Wo ist die Linke in Weimar, wo die DVD ein Jahr lang herumgelegen haben soll?
Die PUAs sind zu blöde, um korrekt voneinander abzuschreiben.


Im NSU-Verfahren fragten Anwälte nach, wie “apabiz” an den Bekennerfilm gekommen sei. Der Ermittler “beantwortete” frech die Frage, dass deren Adresse nicht “im Verzeichnis” der 15 Empfänger stehen würde. Von ihm seien keine Ermittlungen getätigt worden. (nsu-watch (http://www.nsu-watch.info/2013/10/protokoll-50-verhandlungstag-24-oktober-2013/))

Die “Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes” (VVN-BdA (http://mannheim.vvn-bda.de/artikel/archiv.php?seite=2)) äußerte starke Zweifel an dieser Darstellung! Wenn Frau Zschäpe die Bekennerfilme bis zum 08.11 an die 15 Empfänger verschickte, warum berichteten sie nicht früher als “der Spiegel”?


“Selbst wenn sie mit dem Abschicken bis zum 8. November gewartet haben sollte, müssten die Sendungen am 9. oder 10. November den einen oder anderen Adressaten erreicht haben.
Warum ist das nicht sofort öffentlich geworden? Und warum musste der Spiegel sie erst käuflich erwerben, um darüber am 12. November exklusiv berichten zu können?” (friedensblick (http://friedensblick.de/3860/vereinigung-der-verfolgten-des-naziregimes-kritisiert-nsu-vorverurteilungen/))


Obwohl die „Westdeutschen Allgemeinen Zeitung“ (WAZ) einen Filme erhalten hätte, berichtete sie nicht vor dem “Spiegel”. Am 15.11.11. ist zu lesen, dass ein “neuer Film der rechtsextremen Terrorgruppe “Nationalsozialistischer Untergrund” aufgetaucht sei. Er wäre nur etwa 90 Sekunden lang und ähnle “einem Internet-Teaser, mit dessen Hilfe in einer Kurzfassung Zuschauer für die längeren Version des Filmes eingefangen werden sollen.”

Diese … “… nun aufgetauchte DVD wurde am 6. November 2011 im Briefzentrum Leipzig abgefertigt.” (WAZ (http://www.derwesten-recherche.org/2011/11/neuer-kurzfilm-der-terroristen-aufgetaucht/))


Am 21.11.11 stellte sich der Chef des Bundeskriminalamtes (BKA) Jörg Ziercke den Fragen der Abgeordneten. Er gab Auskunft, dass bis dato sie erst “acht solcher CDs, die in den Versand gekommen sind, detektieren” konnten. Alles Märchen. Nichts stimmt.


Die unbekannte vierte Person

Laut dieses “Verzeichnisses” wären zwei dieser Filme nach Nürnberg geschickt worden. Nach Aussagen der Nürnberger Zeitung, schmissen Unbekannte am 11.11 einen Film in ihr Postfach (Friedensblick (http://friedensblick.de/6895/nsu-bekennerfilm-wurde-nicht-von-zschaepe-verteilt/)).


“Die DVD wurde am 11. November bei uns abgegeben, also tatsächlich erst nach dem Auffliegen des NSU. Dass wir erst nach dem Spiegel darüber berichteten, hatte technische Gründe: Die DVD ließ sich erst mit einigen Tricks unserer IT-Spezialisten öffnen, die an diesem Tag nicht mehr greifbar waren.” (Quelle (http://friedensblick.de/?attachment_id=6897))


Ein zweiter Film fand sich im Briefkasten der Kommunistischen Arbeiterzeitung (KAZ).
“Der KAZ wurde dabei ein unfrankierter Umschlag mit dem Video in den Briefkasten geworfen.” (FR (http://www.fr-online.de/neonazi-terror/rechter-terror-zwickauer-zelle-wollte-nach-suedafrika-fliehen,1477338,11536858.html))


Die Sachverständige Andrea Röpke erklärte den bayerischen Volksvertretern den Sachverhalt in einer Anhörung. Ihre Ausführungen schafften es sogar in den Abschlussbericht!


“Die Sachverständige stelle sich folgende Frage: Wie kann es sein, dass tatsächlich zwei unfrankierte DVDs mit dem „Paulchen Panther“-Logo in Nürnberg direkt in die Briefkästen eingeworfen wurden? Wer habe diese Bekenner-DVDs eingeworfen, wenn nicht Frau Zschäpe? Also, müsse es irgendwo irgendjemanden gegeben haben, der in der Lage gewesen sei, diese DVDs einzuwerfen.” (S. 35, Abschlussbericht, Bayerischer Landtag, NSU-Ausschuss)


Eigentlich logisch: Da Beate Zschäpe ab dem 08.11 in Haft war, muss am 10.11. die Filme in Nürnberg jemand anders abgegeben haben. Das spricht jedoch gegen die staatlich propagierte “Kleinstzelle”. Daher behaupten die bayerischen Abgeordneten parteiübergreifend einfach das Gegenteil: In ihrem Bericht steht, dass die Nürnberger Filme per Post verschickt wurden! (S. 131) Sehr schön. Sie lügen für die Staatsräson.

Von CSU bis LinksGrün lügen sie alle.



Nachdem ich die damalige grüne Abgeordnete Susanna Tausendfreund auf diese Diskrepanz hinwies, verteidigte sie die falsche Darstellung. Der Generalbundesanwalt hätte sie abgesegnet, deshalb müsse quasi diese Darstellung die richtige sein:

“Die Kritik am Inhalt des Abschlussberichts kann ich jedoch nicht nachvollziehen und hoffe, dass ich sie durch die folgenden Erläuterungen entkräften kann. Die von Ihnen zitierte Aussage auf Seite 131 des Schlussberichts enthält nach der Erkenntnis des Untersuchungsausschusses keine falschen Inhalte:


Wie Sie der Fußnote in Verbindung mit der in Anlage 2 abgedruckten Aktenliste entnehmen können, stützt sich die Antwort auf Frage B.7.6. auf die Anklageschrift des Generalbundesanwalts beim Bundesgerichtshof gegen Beate Zschäpe.


Zur Sachaufklärung hat sich der Untersuchungsausschuss des darin enthaltenen wesentlichen Ermittlungsergebnisses bedient. Demnach ist derzeit davon auszugehen, dass Frau Zschäpe die Datenträger mit dem Bekennervideo selbst verschickt hat, also Absenderin der DVD‘s ist.”



Alles nur gelogen? Weder Grüne noch Linke werden die NSU-Märchen auffliegen lassen, die sind ALLE viel zu geil auf ihren Naziterror.

Haste fein gemacht, @bio :happy:

fatalist
15.02.2014, 06:17
Fortsetzung Friedensblick:


Doch welche Beweise existieren grundsätzlich, dass Frau Zschäpe die Bekenner-DVDs zur Post brachte? Am 24.01.12 steht in der “taz”, dass auf den Umschlägen keine DNA gefunden worden wäre (taz (http://www.taz.de/%2186308/)), Mitte 2012 wird hinzugefügt, nicht einmal einen Fingerabdruck entdeckt! (fr-online (http://www.fr-online.de/neonazi-terror/nsu-terror-indizien-und-luecken,1477338,16837138.html)). Am 24.04.13 wird von “Fingerabdrücke” bei einem einzigen Umschlag berichtet (nsu-watch (http://www.nsu-watch.info/2013/04/13-fragen-die-der-nsu-prozess-beantworten-muss/)).

Frau Zschäpe hatte keine Tasche dabei, als sie am 04.11. von ihrer explodierenden Zwickauer Wohnung floh. Wo hätte sie die Filme verstecken sollen?


“Auch gibt es übereinstimmende Zeugenaussagen, wonach Zschäpe bei ihrer Flucht aus dem brennenden Haus in Zwickau nur eine mittelgroße Handtasche dabei hatte. In diese aber dürften die angeblich von ihr verschickten 15 Umschläge kaum hineingepasst haben.” (nsu-watch (http://www.nsu-watch.info/2013/04/13-fragen-die-der-nsu-prozess-beantworten-muss/)) Zschäpe hat vor allen Dingen NICHT nach Benzin gestunken, was sie doch nur Minuten vorher aus 2 Kanistern ca. 20 Liter davon verschüttet haben soll in der Bude...




2. Der NSU-Bekennerfilm – wessen Werk?

Der Lichtstadt-Blog behauptet, Einsicht in die Ermittlungsakten der Bundesanwaltschaft zu haben. So wird berichtet, das Ermittler in der ausgebrannten Wohnung ein “auf Papier verewigtes Drehbuch” des Bekennerfilmes gefunden hätten. Die Handschrift hätte man Mundlos zugeordnet können.


Problem: Diese Darstellung entspricht wieder nicht der Wahrheit.


Während des NSU-Verfahrens sagte ein Ermittler, dass ein Schriften-Vergleich nur “leicht überwiegende Wahrscheinlichkeiten” ergab.
“Beim “Drehbuch” gebe es handschriftliche Notizen der Sequenzen, die dann im Video später verwendet worden seien, die sein dort minutiös aufgeführt. Ein Gutachten habe ergeben, dass es zwei Ersteller gegeben habe, einer sei mit leicht überwiegender Wahrscheinlichkeit Böhnhardt und der andere mit leicht überwiegender Wahrscheinlichkeit Mundlos. (…) Klemke will wissen, ob dem Kollegen die originale Version des “Drehbuchs” vorgelegen habe. Das wisse er nicht, so Sche., er sei auch nicht beim Schriftvergleich zugegen gewesen, das werde in einer anderen Abteilung gemacht.” (nsu-watch (http://www.nsu-watch.info/2013/10/protokoll-50-verhandlungstag-24-oktober-2013/))


Weiter behauptet der “Lichtstadt-Blog”, dass Mundlose “die treibende Kraft” gewesen wäre. Er hätte “sich viel selbst beigebracht über Videoerstellung und elektronischen Schnitt”. Professionelle Unterstützung hätte Mundlos von André E. erfahren (lichtstadt (http://lichtstadt.blogspot.de/2012/07/inside-nsu-details-aus-der-anklage-was_23.html)).


Auch laut der “Süddeutschen” wären sich die Ermittler sicher, dass Andre E. am Bekennerfilm beteiligt gewesen wäre. Er wurde tatsächlich Ende November 2011 festgenommen.


Er hätte die Videoproduktionsfirma “Aemedig” betrieben, die auf die Aufbereitung von Filmen und Videos spezialisiert war. Außerdem: “In den Trümmern des ausgebrannten Hauses fanden die Fahnder Flyer dieser Firma.” (SZ (http://www.sueddeutsche.de/politik/festgenommener-neonazi-unterstuetzer-eiskalter-helfer-1.1218087))


Die Festplatte des Trios war identisch mit zwei seiner mobilen Festplatten. Dort fand man “das NSU-Bekennervideo und zwei frühere Fassungen dazu.”


“Bei ihm soll die Polizei bei einer Durchsuchung zudem zwei mobile Festplatten sichergestellt haben, die identisch mit der ausgewerteten Platte aus dem Brandschutz gewesen seien, so die BKA-Beamtin. (der Westen (http://friedensblick.de/10245/wer-stellte-und-verteilte-den-nsu-bekennerfilm/Auf%20seiner%20Festplatte%20h%C3%A4tten%20die%20Er mittler%20jedoch%20%22das%20NSU-Bekennervideo%20und%20zwei%20fr%C3%BChere%20Fassun gen%20dazu%20gefunden.%22%20%20%22Au%C3%9Ferdem%20 seien%20zahlreiche%20Bilddateien%20abgespeichert%2 0gewesen,%20unter%20anderem%20auch%20private%20Fot os%20von%20Susann%20E.,%20der%20Frau%20des%20in%20 diesem%20Prozess%20Mitangeklagten%20Andr%C3%A9%20E .%20Laut%20Zeugin%20weisen%20viele%20der%20Bilder% 20%E2%80%9Estarke%20Bez%C3%BCge%E2%80%9C%20zum%20A ngeklagten%20Andr%C3%A9%20E.%20auf.%20Bei%20ihm%20 soll%20die%20Polizei%20bei%20einer%20Durchsuchung% 20zudem%20zwei%20mobile%20Festplatten%20sichergest ellt%20haben,%20die%20identisch%20mit%20der%20ausg ewerteten%20Platte%20aus%20dem%20Brandschutz%20gew esen%20seien,%20so%20die%20BKA-Beamtin.))


Auf E. Computer fanden Ermittler jedoch keinerlei Beweise, dass er tatsächlich den Bekennerfilm erstellte. Daher hob im Juni 2012 der Bundesgerichtshof den Haftbefehl gegen Andre E. auf. Es bestünde kein dringender Tatverdacht, dass er den Bekennerfilm ausgearbeitet hätte.


Für den NSU-Film hätte etwa der Hersteller unbedingt den Zeichensatz “COSMIC2N.ttf” gebraucht. Der fand sich auf keinem Computer, keiner Festplatte, keinem sonstigen Datenträger von Andre E.!


Der Bundesgerichtshof weist im Übrigen darauf hin, dass das Trio nicht in der Lage war, den Film auszuarbeiten. Wenn dann hätte der Beschuldigte Andre E. die Programmierung gekonnt:


“Im Umfeld des “Nationalsozialistischen Untergrunds” verfüge – aufgrund seiner beruflichen Tätigkeit – allein der Beschuldigte über die erforderlichen Fähigkeiten. Böhnhardt, Mundlos und Zschäpe seien selbst nicht in der Lage gewesen, die Videosequenz herzustellen.” (Bundesgerichtshof (http://www.nsu-watch.info/files/2012/06/bgh-beschluss-haftbeschwerde-andre-e-ak__17-12.pdf)) Lichtstadt Blog = Lügenblog.

Siehe auch "Foto von B&M auf Heilbronner Bahnhof, Gleis 10". Gibt es gar nicht dort, das Gleis 10.
Siehe auch "stellten Womo in Heilbronn am HBF ab und fuhren per Zug nach Hause".
usw.

Selbst die Märchenbücher von Miss IuW sind besser als der Lichtstadt-Märchenblog.

fatalist
15.02.2014, 06:20
Fortsetzung Friedensblick:


Im Jahr 2007 wäre der Film fertig gewesen (ND (http://www.neues-deutschland.de/artikel/212456.nach-drei-wochen-noch-immer-am-anfang.html)).

Diese Darstellung muss nicht richtig sein, denn es ist möglich die Datumsangabe im Computer zu verändern.“

Danach fragt RA Heer, wie zuverlässig der Erstellzeitpunkt sei. Bo, sagt , der Erstellzeitpunkt sei nur insofern zuverlässig, als dieser Zeitpunkt bei dem Computer zu dem Zeitpunkt eingestellt gewesen sei.”

Vielmehr wurde noch im Jahr 2011 am Film gearbeitet.

Die aufgemalten Blumen am Schaufenster passen nicht zum originalen Zustand der “türkischen Schneiderei” (Friedensblick (http://friedensblick.de/wp-content/uploads/2012/06/aenderungsschneiderei-bekennerfilm.jpg)), in der Herr Özüdogru 2001 erschossen wurde. Höchstwahrscheinlich wurden die Blumen von dem Betreiber des Blumenladens angebracht, “der nach Özüdogrus Tod einzog.” (ruhrnachrichten (http://www.ruhrnachrichten.de/nachrichten/politik/inland/Spurensuche-an-Orten-der-NSU-Morde;art29862,1865011)). Noch später, 2011, zog dorthin ein “asiatischer Laden mit Kunsthandwerk”. Im NSU-Bekennerfilm sieht man tatsächlich neben den Blumen “auch noch asiatisch aussehende Objekte im Schaufenster.” (Bolko (http://friedensblick.de/1046/nsu-wesentliche-ungereimtheiten/#comment-459))

Ausschnitt aus dem NSU Bekennerfilm:

http://friedensblick.de/wp-content/uploads/2012/06/nsu-bekennerfilm-2011.jpg (http://friedensblick.de/wp-content/uploads/2012/06/nsu-bekennerfilm-2011.jpg)http://friedensblick.de/wp-content/uploads/2012/06/blumenladen-2011.jpg (http://friedensblick.de/wp-content/uploads/2012/06/blumenladen-2011.jpg)
Foto: David Ebener, DPA Sehr schön!!!

Auch "Heilbronn" dürfte erst 2011 angeflickt worden sein.

fatalist
15.02.2014, 06:24
Spekulation

Laut offizieller Darstellung wäre die Mordwaffe “Ceska” in Zwickauer Wohnung am 09.11. oder 10.11. gefunden worden.

Vor dem NSU-Ausschuss des Bundestages sagte der Zielfahnder Wunderlich dagegen aus, dass die Ceska “entweder am Sonnabend [06.11] oder am Montag [7.11.] früh spruchreif geworden” wäre! Leider bleibt bei seiner Aussage unklar, ob auch Bekennerfilme so früh gefunden wurden. (friedensblick (http://friedensblick.de/6801/nsu-die-spaete-entdeckung-der-nsu-schusswaffen/))

Für ein frühes Auffinden der Ceska spräche jedoch, dass sie im NSU-Gerichtsverfahren als “W4″, Waffe 4, bezeichnet wurde. Wenn sie als letzte Waffe des Arsenals gefunden worden wäre, am 09.11. oder 10.11., dann hätte sie W11 oder W12 heißen müssen.

Daher ist eine legitime Überlegung, ob die NSU-Bekennerfilme am 04.11. noch nicht fertig waren und von Unbekannten erst nachträglich im Wohnwagen und in Zwickau gepflanzt und verteilt wurden. In diesem Zusammenhang ist auf einen unbeschädigten Rucksack verwiesen, der im Wohnwagen gefunden wurde. Erst nach Wochen wurden dort auf einmal Bekennerfilme gefunden.

Die entscheidende Frage ist, wer die ersten NSU Bekennerfilme an das PDS Büro in Halle und an “apabiz” verschickte. :appl:

Das sind keine Bekennervideos. Du solltest das Wort immer nur mit "" verwenden, denk an den Kommentator Sigi...

fatalist
15.02.2014, 06:34
"Neues" von Alexander Gronbach:
Alexander Gronbach Sagt:
02/14/2014 um 12:31 (http://wolfwetzel.wordpress.com/2014/02/11/prof-hajo-funke-uber-den-aufklarungswillen-in-baden-wurttemberg/#comment-1345)



Schon öffentlicher Kommentar bei Hajo Funke!

Durch die Auswertung des Mobiltelefonanschlusses 0049 – 174 – 235 7081 des Beamten des LfV Baden Württemberg Rainer Oßwald (Deckname Öttinger) in der Zeit von Februar 2011 bis März 2012 konnten weitere bezahlte Informanten des LfV Baden Württemberg enttarnt werden. Diese Informanten habe ich bislang nicht preisgegeben!

Rainer Oßwald hatte mehrfach Kontakte zu zwei Verdi Gewerkschaftssekrtärinnen – Namen sind Katarina Kaub und Daniela Rupcic. Kaub taucht mehrfach in linken Bezügen auf im Raum Heilbronn & Schwäbisch Hall auf. Oßwald hatte mehrfach Treffen mit einem führenden NPD Funktionär Alexander Delle, welchen er in regelmäßigen Abständen in Schwäbisch Gmünd traf. Delle ist NPD Abgeordneter in Sachsen. Es gab auch regen Kontakt mit Rechtsterrorist Alexander Neidlein. Oßwald hatte auch 2011 noch telefonische Kontakte zu Thomas Richter alias Corelli, obwohl dieser durch BfV geführt wurde.

Der Klarname des Beamten, welcher 2002 maßgeblich an der Gründung des KKK Schwäbisch Hall beteiligt war, ist Torsten Däubler. Er wird in Operativ-Akten eines LfV Beamten aus Baden Württemberg mit dem Namen Erich Adler zusammen mit der BfV Quelle Thomas Richter alias Corelli und Betreiben der Internetplattform des KKK geführt. Bei Adler handelt es sich um einen ehemaligen LKA Staatsschutzbeamten.

Matthias Brodbeck hatte noch 2007 ein NPD Bankkonto bei der Volksbank in Ludwigsburg. Seltsamerweise hatte damals eine Barbara Eichelbaum, die als Krankenschwester im Klinikum Ludwigsburg arbeitete, Zugang zu diesem NPD Bankkonto. Bei Barbara Eichelbaum handelt es sich um die rechtsextreme Frau, welche schon bei Uwe Mundlos auf der Garagenliste 1998 stand, im Jahre 2012 in einer Vernehmung (Verschlusssache NfD) vom BKA vernommen wurde. Diese Barbara Eichelbaum spähte den schwerverletzten Polizeibeamten Martin Arnold im Zeitraum 25 April 2007 bis 30 April 2007 im Klinikum Ludwigsburg aus, ob er sich an den Tatablauf erinnern würde und leitete diese Informationen an die rechtsextreme Nelly Rühle weiter.

Man sollte strafrechtliche Schritte gegen den Innenminister des Landes Baden Württemberg Reinhold Gall und die Präsidentin des LfV Baden Württemberg Beate Bube einleiten, wegen vereidigter Falschaussage, Verleumdung, Fälschen von Ermittlungsergebnissen, Urkundenfälschung und Strafvereitelung im Mordfall Kiesewetter.

Gall und Bube behaupteten im Mai 2013 vor versammelter Presse, dass der schwerverletzte Polizeibeamte Martin Arnold am 2 Tag nach Einlieferung im Klinikum Ludwigsburg in das Krankenhaus nach Neresheim verlegt wurde und dort eine angebliche Lilli Ende April bis Anfang Mai 2007 etwas über ihn erfahren habe, dies zufällig der Nelly Rühle mitteilte im Juni/Juli 2007 wo angeblich die VM Krokus anwesend war. Das ist eine dreiste Lüge und komplette Fälschung von Abläufen.

Der behandelnde Arzt des Klinikum Ludwigsburg sagte inzwischen im Strafverfahren gegen Beate Zschäpe vor dem OLG München aus und bestätigte, dass der schwerverletzte Polizeibeamte Martin Arnold erst am 15/16 Mai 2007 nach Neresheim verlegt wurde. Auf diese Aussage des Arztes aus Ludwigsburg haben wir gewartet. Oder will man nunmehr behaupten, dass dieser Arzt eine Falschaussage tätigte.

Petra Senghaas hat somit belegbar die Wahrheit mitgeteilt, dass sie alleine direkt nach dem Mordanschlag gegen Kiesewetter/Arnold von der rechtsextremen Nelly Rühle erfuhr, dass Rechtsradikale den verletzten Martin Arnold im Klinikum Ludwigsburg ausspähten um zu erfahren, ob er sich noch an den Tathergang erinnere.
Inzwischen wurde auch bekannt, dass die ehemalige Lebensgefährtin des Matthias Brodbeck – eine Sigrun Häfner aus Ilshofen, eine Informantin des polizeilichen Staatsschutz Schwäbisch Hall war und von dem inzwischen im Ruhestand lebenden KHK Gerhard Quendt war. Dieser Gerhard Quendt arbeitete sehr eng mit dem LfV Beamten Rainer Oßwald zusammen. Die Beiden sind auch privat befreundet. In einer Aktennotiz informierte diese Sigrun Häfner den KHK Gerhard Quendt über ein NPD Postfach in Crailsheim und erhielt 50 € ausgehändigt für diese Information. Es befindet sich in der Staatsschutzabteilung Schwäbisch Hall noch heute drei Aktenordner über Vorgänge gegen Brodbeck und Co aus diesen Jahren.

Bei dieser Sigrun Häfner hielt sich laut Meldung von Krokus im Jahre 2006 im August eine Mandy alias Beate Zschäpe auf, mit einem Vermerk belegbar. Wie kann Krokus schon im August 2006 Informationen an den LfV Beamten Rainer Oßwald weiterleiten, wenn sie laut seiner Falschaussage erst 2007 für ihn tätig war?
Wir warten nun, ob der Opferanwalt des Martin Arnold Strafanzeige gegen Innenminister Gall und seine Untergebene Bube stellt – siehe oben!

Es ist mir – Alexander Gronbach schon bewusst, weshalb über meine Person durchgehend falsche Behauptungen gestreut wurden, ich wäre rechtsextrem, drogenabhängig, VP usw…… wir machen jetzt mal Nägel mit Köpfen und veröffentlichen Namen und Kontakttelefone des LfV sowie gerne auch Bilder! Mal abwarten, ob es nicht nur große Reden und Sprüche von Prof. Funke, Journalist Moser & Wetzel sind nach Bekanntwerden dieser Fakten!



Wolf Wetzel (http://wolfwetzel.wordpress.com/) Sagt:
02/14/2014 um 21:04 (http://wolfwetzel.wordpress.com/2014/02/11/prof-hajo-funke-uber-den-aufklarungswillen-in-baden-wurttemberg/#comment-1347)

Als wenn uns jemand – diesseits und jenseits der Meere – eine paar schwerbewaffnete Armeen, einen komplett neuen Polizeiapparat, eine runderneuerte Justiz und eine Bevölkerung schenkt, die nicht immer, alles mitmacht (aktiv oder einfach duldsam), dann versprechen wir (ohne Absprache), dass wir unser Bestes geben werden. Bis dahin (und es sieht ganz danach aus!), werden wir mit dem auskommen müssen, was wir hier vorfinden und das ist erschütternd dürftig.
Wolf Wetzel


Na dann warten wir mal wieder auf die Sensationen.

fatalist
15.02.2014, 06:41
Das Kartenhaus brennt lichterloh (http://wolfwetzel.wordpress.com/2014/02/14/das-kartenhaus-brennt/)

02/14/2014 — Wolf Wetzel
Das Kartenhaus der Ermittler fällt in sich zusammen

Der Abschlussbericht der Arbeitsgruppe ›EG Umfeld‹ ist an Dreistigkeit nicht zu überbieten: Man wiederholt in atemloser Dummheit, was mittlerweilen bundesdeutscher Standard geworden ist: Man habe bis November 2011 nichts von der Existenz des NSU gewusst (was erwiesenmaßen falsch ist), es gäbe keine Verbindungen zwischen dem NSU und neonazistischen Gruppen in Baden-Württemberg (was erwiesenermaßen falsch ist) und die Behörden in Baden-Württemberg wären in das Gewährenlassen neonazistischen Terrors nicht involviert (was ebenfalls nachweislich falsch ist). Auch wenn man es immer wieder wiederholt: Die Erde ist keine Scheibe.

Prof. Hajo Funke schreibt dazu Folgendes:
»Der Tag der Präsentation des Berichts der Ermittlungsgruppe Umfeld im baden-württembergischen Parlament ist ein schwarzer Tag für die Demokratie und ihre Transparenz"
...


Euer Phantombild Nr. 8 kann nicht Torsten Ogertschnik UND Alexander Neidlein zeigen.
Entweder oder.
Ihr müsst Euch diesbezüglich entscheiden :haha:

Entweder ihr befeuert die Gronbachsche Krokus-These, dann macht der Ogertschnik Euch gerade den "Kronzeugen" kaputt, oder es war halt Ogertschnik, dann waren dessen Partner beim Mord Heilbronn aber Markus Friedel und Mundlos. Die Stengel-5 Namen...

"Kronzeuge" bitte ironisch verstehen, Gronbach ist ein Spinner, fragt sich nur wer ihn bezahlt.

brain freeze
15.02.2014, 06:44
Man hat sich schon 1999 über dieses Pogromly seine Gedanken gemacht, sicher eine Folge des Frazer Filmes.

Ich habe aber immer noch nicht verstanden, warum das Alles wichtig sein soll.

Es ist unwichtig. Aber vielleicht hofft hier jemand, über die schmale Brücke Pogromliy-Fraser-MI6 BMZ als britisches Agententrio verkaufen zu können - mit der Lizenz zum Töten von Kurden.

nachdenkerin
15.02.2014, 06:49
Bin immer noch bei der Ausarbeitung der Chronologie 1998, da bin ich dann schon wieder auf die nächste Ungereimtheit gestoßen.


Im Rahmen der Ermittlungen des Generalbundesanwalts wurde der im NSU-Prozess Angeklagte Carsten Schultze vernommen. Er hat bzgl. des Einbruchs am 26. August 1998 angegeben, dass er telefonisch durch Mundlos und Böhnhardt gebeten worden sei, aus der Wohnung von Beate Zschäpe Ausweispapiere und Aktenordner zu holen, was er auch getan habe. Jürgen H. sei ebenfalls beteiligt gewesen und habe „Schmiere“ gestanden. Darüber hinaus habe er auch eine Fahne vom Balkon mitgenommen. Die Ausweispapiere habe er dann weisungsgemäß an der Fliegerscheune in Jena vergraben..,.. PUA-Bericht S. 348 http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/17/146/1714600.pdf


Die Sitzung beginnt jedoch mit der am 25. Verhandlungstag unterbrochenen Vernehmung des Brandermittlers L. aus Zwickau. Dieser geht im Folgenden wieder die Lichtbildmappen zum Brand in der Zwickauer Frühlingsstraße 26 durch……..Nach Übersichtsaufnahmen von zum Trocknen ausgelegten Papieren, z.B. Zeitungsartikeln und Kartenmaterial, wird eine Karte der Barmer Ersatzkasse, ausgestellt auf Uwe Mundlos, gezeigt. Es folgt ein Personalausweis, ausgestellt auf Beate Zschäpe und ein Reisepass, so L., “einer gewissen Beate Zschäpe”.

http://www.nsu-watch.info/2013/09/protokoll-38-verhandlungstag-24-sept-2013/

Die Ausweispapiere von Beate Zschäpe wurden doch vergraben. Wieso konnten die Dokumente dann im Brandschutt gefunden werden. Und neue Ausweispapiere konnte sich ja Beate Zschäpe nicht ausstellen lassen, da sie schließlich im Untergrund lebte.

fatalist
15.02.2014, 06:56
Die Ausweispapiere von Beate Zschäpe wurden doch vergraben. Wieso konnten die Dokumente dann im Brandschutt gefunden werden. Ist ein echter Widerspruch, gut!!! Wozu etwas vergraben statt es nach Chemnitz mitzunehmen?

Hat man denn nach 4/11 an der Scheune irgend etwas ausgegraben? Die Schulzeugnisse, oder nicht?

fatalist
15.02.2014, 07:16
Es ist unwichtig. Aber vielleicht hofft hier jemand, über die schmale Brücke Pogromliy-Fraser-MI6 BMZ als britisches Agententrio verkaufen zu können - mit der Lizenz zum Töten von Kurden. Ach so, ein bisserl Desinfo, weiter nichts? Na dann ist ja alles in Butter. Hatten wir zu Dutzenden, solche Spinner. Wir werden es überleben.

Elsässer hat es übrigens erkannt:


Warum verschweigst Du die Wahrheit, Jutta Ditfurth? Willst Du die Oktoberfestattentäter decken?

http://juergenelsaesser.wordpress.com/2014/02/14/warum-verschweigst-du-die-wahrheit-jutta-ditfurth-willst-du-die-oktoberfestattentater-decken/#comment-84460


Aber die Zeit für Gesinnungspolizisten wie Ditfurth ist abgelaufen, die Wahrheit können sie nicht mehr aufhalten. COMPACT hat den “Mut zur Wahrheit” und sucht nach Antworten, vor denen andere zurückscheuen. Verpassen Sie nicht die Uraufführung des COMPACT-Videos mit Ganser und Hoffmann zum Oktoberfestattentat, ein einmaliges Zeitdokument! NSU = GLADIO, so sehen das dort viele Kommentatoren.

Letztlich geht es um die Deutungshoheit, welche die Linken gerade verlieren. Da werden sie halt bissig, wird aber nichts nützen.


Die Linken wollen die Deutungshoheit behalten, welche ihnen gerade entgleitet. Nicht nur beim Oktoberfest-Attentat, sondern generell.


Wenn das Oktoberfest-Attentat aufgeklärt wird, dann fällt der NSU ebenfalls. Und Verena Becker/Buback, also die halbstaatliche RAF-Generation 2 und die vollstaatliche RAF-Generation 3.


Das würde die BRD aus den Angeln heben, und das gilt es mit allen Mitteln zu verhindern.
Eigentlich ganz logisch.

nachdenkerin
15.02.2014, 07:37
Ist ein echter Widerspruch, gut!!! Wozu etwas vergraben statt es nach Chemnitz mitzunehmen?

Hat man denn nach 4/11 an der Scheune irgend etwas ausgegraben? Die Schulzeugnisse, oder nicht?


Im Rahmen der Ermittlungen des Generalbundesanwalts wurde der im NSU-Prozess Angeklagte Carsten Schultze vernommen. Er hat bzgl. des Einbruchs am 26. August 1998 angegeben, dass er telefonisch durch Mundlos und Böhnhardt gebeten worden sei, aus der Wohnung von Beate Zschäpe Ausweispapiere und Aktenordner zu holen, was er auch getan habe. Jürgen H. sei ebenfalls beteiligt gewesen und habe „Schmiere“ gestanden. Darüber hinaus habe er auch eine Fahne vom Balkon mitgenommen. Die Ausweispapiere habe er dann weisungsgemäß an der Fliegerscheune in Jena vergraben..,.. PUA-Bericht S. 348 http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/17/146/1714600.pdf



Am 3. Mai 2012 gruben Beamte des Bundeskriminalamtes an einer Fliegerscheune in Jena eine Plastiktüte aus. Darin lagen in einer braunen Plastikmappe Zschäpes Zeugnisse. Carsten S., einer der Mitangeklagten im NSU-Prozess, hatte in einer Vernehmung bei der Bundesanwaltschaft den Hinweis gegeben. Er selbst hatte die Dokumente nach eigenen Angaben im Sommer 1998 dort vergraben, nachdem Zschäpe mit Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos untergetaucht war.

http://de.nachrichten.yahoo.com/blogs/nsu-prozess/zsch%C3%A4pes-irrfahrt-%E2%80%93-die-letzten-tage-in-freiheit-180548826.html

Jetzt frage ich mich dann, warum dieser Unterschied, abgesehen von dem totalen Blödsinn Schulzeugnisse zu vergraben. Behielt Beate Zschäpe ihre Identität, vielleicht zumindest bis 2007? Das würde auch einen sinnigen Schluss dazu ergeben, was Fatalist heute einstellte, hier nochmals.


Die Bild-Zeitung berichtet, dass Beate Zschäpe (38) “im Untergrund” vor ihrer Entdeckung im Jahr 2007 einen geregelten Job nachging!

“Nach BILD-Informationen arbeitete sie während ihrer Flucht bei einem Medien-Unternehmen, verkaufte in Zwickau an Haustüren Zeitungs-Abos.Ihr früherer Arbeitgeber sagt, Zschäpe sei sympathisch, zuverlässig gewesen. Er habe nichts von ihrem Doppelleben und der Fahndung gewusst.” (bild)

Bolko Schuster fragt: “Unter welchem Namen hat sie diesen Job ausgeübt?

Unter ihrem richtigen Namen oder unter einem Decknamen?
Falls es ein Deckname war, dann hätte man bereits vorher von einem “echten gefälschten” Ausweis oder Sozialversicherungsnummer auf ihren Namen hören müssen. Soweit mir bekannt ist galten diese echten falschen Papiere aber bislang nur für Mundlos und Böhnhard. Habe ich da eine wesentliche Meldung verpasst, die sich auf einen “echten gefälschten” Ausweis etc von Beate Zschäpe bezieht? Falls Beate einfach die Daten von Mandy Struck oder Susanne Emminger oder von Liesa Dienelt benutzt hat, dann hätte der Lohn für diesen Job aber auch auf deren Konto überwiesen werden müssen und dann hätte man einen Beweis gegen diese Personen, was aber wohl nicht der Fall ist, da keine Festnahmen erfolgten. Falls es ihr richtiger Name war, warum ist dann ihr geregelter Job nie den Behörden aufgefallen?”

Das letztere wäre dann noch das Fragezeichen.

nachdenkerin
15.02.2014, 07:52
Habe mal eine technische Frage in die Runde. Tabellen erstelle ich in Winword. Früher, vor etlichen Monaten, konnte ich diese rüber kopieren und die Formatierung als Tabelle blieb erhalten. Seit etlicher Zeit funktioniert das nicht mehr. Nun füge ich, nach der Erstellung in Winword immer mühsam bei jeder einzelnen Spalte und Zeile die Befehle „tr“ und “ td“ und den jeweiligen Abschluss mit dem Schrägstrich ein. Bei langen Tabellen dauert das Stunden. Da die Chronologie 1998 lang wird, graut es mir schon davor. Kann mir jemand sagen, ob es da noch eine andere Möglichkeit gibt.

fatalist
15.02.2014, 07:52
Jetzt frage ich mich dann, warum dieser Unterschied, abgesehen von dem totalen Blödsinn Schulzeugnisse zu vergraben. Ein Ausweis(Pass war nicht dabei, oder NSU-Watch hat den Widerspruch bemerkt und das Protokoll etwas frisiert. Wäre ja nicht zum ersten Mal...

Schulzeugnisse zu vergraben, das könnte ein Ritual sein. Eine Lebensphase ist zu Ende und wird begraben.
An der Fliegerscheune war auch dieses KKK-Feuer mit der Kreuzverbrennung.

Etwas skurrile Geschichte, aber der Ausweis/Pass von Zschäpe war nicht dort vergraben und im Womo. Oder wird reden von vergrabenem BPA und aufgefundenem Pass, oder umgekehrt.

Ist aber für die Aufklärung nicht relevant, auch ein Drückerjob "Zeitungen verticken" von Zschäpe unter falschem Namen klärt keine 10 Morde etc auf.

fatalist
15.02.2014, 07:55
Habe mal eine technische Frage in die Runde. Tabellen erstelle ich in Winword. Früher, vor etlichen Monaten, konnte ich diese rüber kopieren und die Formatierung als Tabelle blieb erhalten. Seit etlicher Zeit funktioniert das nicht mehr. Nun füge ich, nach der Erstellung in Winword immer mühsam bei jeder einzelnen Spalte und Zeile die Befehle „tr“ und “ td“ und den jeweiligen Abschluss mit dem Schrägstrich ein. Bei langen Tabellen dauert das Stunden. Da die Chronologie 1998 lang wird, graut es mir schon davor. Kann mir jemand sagen, ob es da noch eine andere Möglichkeit gibt. Keine Ahnung, frag die Mods!!!

nachdenkerin
15.02.2014, 08:00
Oder wird reden von vergrabenem BPA und aufgefundenem Pass, oder umgekehrt.



Es wurde BPA und Reisepass in der Frühlingsstr. aufgefunden, also Beides.

fatalist
15.02.2014, 08:03
Es wurde BPA und Reisepass in der Frühlingsstr. aufgefunden, also Beides. Ah ja. Dann hatte sie eben 3 Ausweise, oder der PUA-Bericht ist falsch.

brain freeze
15.02.2014, 08:21
@ fatalist

Es gab keinen "Eklat" Edathy-KDF. Edathy sagte ein paar Einfältigkeiten auf, die er in der Schule gelernt hat, mit Parlament und Regierung usw. Wegen solcher Banalitäten zeigt ihm niemand die Folterwerkzeuge. Garantiert nicht. Da fragen sich die Anwesenden höchstens, ob der Kerl wirklich so naiv ist oder für wen er die Show eigentlich abzieht.

Die Sache läuft genau anders rum. Die Botschaft ist: Wenn du das mit dem Ausschuss ordentlich hinbekommst, bist du ein gemachter Mann. Versau es nicht, du trägst eine große Verantwortung. Und das musste man Edathy nicht mal sagen, das weiß ein Politprofi von selbst. Er hat schon einmal einen PUA als stellv. Vorsitzender geleitet (Gorleben-Untersuchungsausschuss).

Und KDF schlachtet auch nicht aus Rachsucht eine "heilige Kuh". Er wollte vermutlich über die Quatschmäuler Friedrich und Gabriel den Edathy wirklich WARNEN.

fatalist
15.02.2014, 08:32
@ fatalist
...
Und KDF schlachtet auch nicht aus Rachsucht eine "heilige Kuh". Er wollte vermutlich über die Quatschmäuler Friedrich und Gabriel den Edathy wirklich WARNEN. Ich sehe das anders.


Untersuchungsausschuss vermutet Vertuschung
19.07.2012, 19:55 Uhr


Vorsatz und Vertuschung: Immer deutlicher werden die Vorwürfe gegen Mitarbeiter des Verfassungsschutzes um das Vernichten von Ermittlungsakten. Auch das Innenministerium steht in der Kritik des Untersuchungsausschusses. http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/aktenvernichtung-untersuchungsausschuss-vermutet-vertuschung/6899374.html

Der PUA samt Vorsitzendem Edathy ist nicht "einfach so" zu "Pleiten Pech und Pannen" umgeschwenkt.

Das kannste Deinen Enkelkindern erzählen, brain freeze, aber mir nicht. No Chance... :ätsch:

brain freeze
15.02.2014, 08:40
Ich sehe das anders.

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/aktenvernichtung-untersuchungsausschuss-vermutet-vertuschung/6899374.html

Der PUA samt Vorsitzendem Edathy ist nicht "einfach so" zu "Pleiten Pech und Pannen" umgeschwenkt.

Das kannste Deinen Enkelkindern erzählen, brain freeze, aber mir nicht. No Chance... :ätsch:

Haste mal überlegt, wie ein NSU-Märchen ohne Aktenschreddern wirken würde? Ziemlich langweilig. Das weiß auch KDF. Aktenschreddern ist für die Linke, die man unbedingt brauchte, das, was für die Rechte der Mossad ist.

Und - ist durchs Aktenschreddern irgendwas passiert? Nichts, was nicht auch so "rausgekommen" wäre. Es bleibt ein wabernder Verdacht im Raum, ob der VS ... Das ist wie der NSS und "V-Terrorist" Neidlein.

Pleiten, Pech und Pannen standen als Ergebnis von Anfang an fest. Was dachtest Du denn? Das kam nicht "zwischendrin".

fatalist
15.02.2014, 08:43
Fromm – Aktenvernichtung sollte vertuscht werden

Verfassungsschutzpräsident Heinz Fromm wirft Mitarbeitern seiner Behörde eine bewusste Vertuschung der Aktenvernichtung im Zusammenhang mit den Neonazi-Morden vor. Er sei hinters Licht geführt worden.

http://www.welt.de/politik/deutschland/article107913852/Fromm-Aktenvernichtung-sollte-vertuscht-werden.html


Edathy hat Fritsche vorgeworfen, die Vertuschung befördert zu haben.


Es habe ihn "fassungslos" gemacht, so Fritsche, als er im Juni dieses Jahres erfahren habe, dass wenige Tage nach der NSU-Enttarnung am 4. November 2011 im BfV am 11. November Akten vernichtet wurden. Diese Unterlagen standen im Zusammenhang mit einem Spitzeleinsatz beim rechtsextremen "Thüringer Heimatschutz". Der Zeuge: "Das Fehlverhalten eines Referatsleiters hat das BfV in Verruf gebracht."

Edathy wollte wissen, warum das Innenministerium erst im Juli 2012 und nicht sofort nach dem Auffliegen des NSU einen Stopp jeder Vernichtung von Akten angeordnet habe. Fritsche entgegnete, im November 2011 habe es dafür keinen Anlass gegeben, da niemand mit einem Schreddern gerechnet habe.


"Vertuschungsabsicht auszuschließen"

Nach Fritsche wollte der Ausschuss Hans-Georg Engelke vernehmen, der als Sonderermittler die Aktenvernichtung im BfV untersucht hat. Im öffentlichen Teil des an sich geheimen Berichts heißt es, eine "etwaige Vertuschungsabsicht" als Motiv des Schredderns sei auszuschließen. Der Referatsleiter, so Engelke, habe vielmehr "Nachfragen, Wiedervorlagen und Prüfarbeiten" zu Akten vermeiden wollen, die ohnehin bereits unter Löschungsfristen gefallen wären. http://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2012/40954245_kw42_nsu_akten/

Edathy ist KDF mehr oder weniger DIREKT angegangen, er hat KDF dorthin gerückt, wo die Hydra hingehört: Ins Zentrum der NSU-Vertuschung (nicht nur) des BfV.

KDF wusste als Staatssekretär im BMI mit Sicherheit von den Kipo-Bestellungen Edathys seit 2005, da war KDF noch Vizepräsident des BfV, und 2012 war das BKA sogar offiziell informiert worden.

Herr Vernünftig
15.02.2014, 08:46
Die Verwendung von ausgerechnet Güstrow kann eigentlich nur etwas mit dem dort ansässigen Schiffswerk zu tun haben

Güstrow hat kein Schiffswerk.



Was macht Dich denn so sicher, dass die drei all die Jahre vor sich hingegammelt haben? Und dass sie spielsüchtig und kleinkriminell waren?

Nichts natürlich. Wenn ich sowas wüßte, würd ich wahrscheinlich hier nicht lesen/schreiben.


der aus chemnitz stammende lebensgefährte einer beschuldigten aus dem nsu-verfahren gab in seiner vernehmung an beruflich und privat in heilbronn gewesen zu sein. die ermittlungen hierzu erbrachten keine weiteren erkenntnisse. Die person wird ebenfalls der skinheadgruppierung CC88 zugerechnet und ist kontaktperson voM.F.. Er kannte Bönhart und Mundlos seit ca. 1996 will aber von deren taten nichts gewußt haben . Die bearbeitung der spur obliegt dem BKA

Starke, Feiler?


Ich habe aber immer noch nicht verstanden, warum das Alles wichtig sein soll.

Das weiß ich allerdings auch nicht. So oder so, es würde nichts am Ganzen ändern.

fatalist
15.02.2014, 08:48
Haste mal überlegt, wie ein NSU-Märchen ohne Aktenschreddern wirken würde? Ziemlich langweilig. Das weiß auch KDF. Aktenschreddern ist für die Linke, die man unbedingt brauchte, das, was für die Rechte der Mossad ist.

Und - ist durchs Aktenschreddern irgendwas passiert? Nichts, was nicht auch so "rausgekommen" wäre. Es bleibt ein wabernder Verdacht im Raum, ob der VS ... Das ist wie der NSS und "V-Terrorist" Neidlein.

Pleiten, Pech und Pannen standen als Ergebnis von Anfang an fest. Was dachtest Du denn? Das kam nicht "zwischendrin". Alles richtig, aber nur fast.

Durch das Schreddern von 317 Akten im BfV wurde Whistleblowing unmöglich gemacht, denn die Akten waren weg. Keine Beweise mehr für die Überwachung des Trios von 1998-2011 und erst recht keine Beweise mehr für V-Mann-Tätigkeiten von BMZ.

Alle Alibis der Uwes aus den Überwachungsakten für die 10 Morde waren weg, ohne vernichtete Akten wäre die Anklage unmöglich gewesen. Also die gesamte NSU-Mär.

brain freeze
15.02.2014, 08:54
Alles richtig, aber nur fast.

Durch das Schreddern von 317 Akten im BfV wurde Whistleblowing unmöglich gemacht, denn die Akten waren weg. Keine Beweise mehr für die Überwachung des Trios von 1998-2011 und erst recht keine Beweise mehr für V-Mann-Tätigkeiten von BMZ.

Alle Alibis der Uwes aus den Überwachungsakten für die 10 Morde waren weg, ohne vernichtete Akten wäre die Anklage unmöglich gewesen. Also die gesamte NSU-Mär.

Stimmt. Jetzt überleg mal kurz. Wenn NSU eine geheime Staatsoperation war - mglw. unter Führung von KDF, dann sind relevante Akten mit Beginn des Showdowns längst entsorgt gewesen. Oder Du musst davon ausgehen, daß KDF vom 04.11.11 "überrascht" war. Was ich wieder mal nicht tue. ;)

fatalist
15.02.2014, 09:06
Stimmt. Jetzt überleg mal kurz. Wenn NSU eine geheime Staatsoperation war - mglw. unter Führung von KDF, dann sind relevante Akten mit Beginn des Showdowns längst entsorgt gewesen. Oder Du musst davon ausgehen, daß KDF vom 04.11.11 "überrascht" war. Was ich wieder mal nicht tue. ;) Der NSU war eine geheime VS-Operation, das war eine Aushorchzelle oder sowas Ähnliches, und darüber gab es einen Arsch voller Akten. Die mussten nach 4/11 weg, die Akten, weil jemand 2 tote Uwes samt Waffen etc im Wohnmobil hinterliess, und die Bude in Zwickau hochjagte, Ceska etc...

Ich schreibe seit über 1 Jahr, dass jemand dem VS sein Spielzeug "Aushorchzelle" aus der Hand geschlagen hat, dass der VS mit Hilfe der Polizei all die Jahre behütet und überwacht hatte.

DIESE Akten meine ich.

Die NSU-Mär von PUA und Prozess hat doch damit gar nichts zu tun, jedenfalls nicht direkt.

herberger
15.02.2014, 09:11
Auf Phönix eine Diskusionsrunde macht Ein Journalist der Bildzeitung schon ein Problem kund.

Er habe jetzt grosse Sorge das die Rechten den Fall Edathy jetzt benutzen um die NSU Untersuchung und den NSU Prozess zu verunglimpfen.

Th.R.
15.02.2014, 09:14
Da unsere Gespräche hier so oft um das Thema V-Mann/ V-Frau kreisen, möchte ich mal einen Auszug aus einer Stellenbeschreibung/Anforderungsprofil der Behörden für die Tätigkeit als `Observant´ (= behördliche Bezeichnung für V-Mann) wiedergeben:

In diesem Forum (http://securitytreff.de/viewtopic.php?f=16&t=8474&sid=a995a547c97070158529fd49327e9ddb) schrieb der User `Legende´ folgendes:

"Auszug:
Der Observant ist eine ND-Person und hat Personen (Zielperson- ZP) und Einrichtungen (Zielobjekte-ZO) unbemerkt zu beobachten.

Die Auswahl von geeigneten Observanten ist entscheidend für den Erfolg.
Folgende Voraussetzungen müssen bei den Observanten gegeben sein:
Einsicht in die Notwendigkeit dieser Aufgabe und Passion,
geistige Rewgsamkeit,
schnelles Reaktionsvermögen, Entschlusskraft und Kombinationsgabe,
Beobachtungsgabe und gutes Gedächtnis,
Zuverlässigkeit und Verschwiegenheit,
Geduld und Ausdauer,
Gesundheit und körperliche Belastungsfähigkeit,
unauffällige Erscheinung (in der Masse mitschwimmen) nach Möglichkeit keine Brillenträger, keine Bartträger, körperliche Größe - keine allzugroße Körpergröße aber auch nicht zu klein - , keine auffällige Haarfarbe, Sprachfehler, etc. (dieses können Merkpunkte für die ZP sein).
Für Observationen ungeeignet sind Personen, deren äußere Erscheinung auffällig ist, d. h. über besondere, leicht merkbare Kennzeichen verfügt.
Das Lebensalter spielt eine untergeordnete Rolle. Die Verwendung von weiblichen Observanten in ausreichender Anzahl ist aus Tarnungs- und taktischen Gründen erforderlich. "

und weiter


"Es kann also sein, dass ggf. beim BND, BfV, MAD oder bei den einzelnen Polizeibehörden als Observant niemand ausgebildet und eingesetzt wird, der die Anforderungen nicht erfüllt.

Für die Tätigkeit als Observant sollte, besser noch, muss eine gründliche Ausbildung erfolgt sein. Bei den Behörden gibt es ja die Observationstrupps, bzw. Observationsgruppen (also Teamarbeit). In der Regel machen die nichts anderes und haben dadurch natürlich eine ungemeine Routine.
Grundsätzlich ist bei einer Observation immer
Tarnung (eine Legende aufbauen),
Baobachtung (ständig),
Information (Verbindung untereinander),
Dokumentation (O-Bericht, Foto, Tonband, Video) und
Verfolgen (auch im Stand) angesagt.

Und zu einer Observation gehört viel mehr, als nur jemanden "hinterher laufen". Da gibt es die
Vorklärung (Aktenstudium, Beschaffen von Informationen),
die Vorermittlung (räumliche Aufklärung wie Milieu Gebäude, Wege, Straßen, Beleuchtungsverhältnisse etc., die Personenaufklärung wie Meldedaten, Freunde, Bekannte Arbeitsstelle, Lebensgewohnheiten, etc. und das Prüfen der Funktionfähigkeit des Personals und Materials, welches zum Einsatz kommen kann),
die Einsatzplanung mit Einsatzbesprechung
und dann erst die Durchführung, dabei ist die Taktik sehr wichtig.

Denn ist erst einmal eine Observation verpatzt ist es sehr schwer wieder einzusteigen. Die ZP sind dann in der Regel übervorsichtig und sehen hinter jedem Schatten einen Verfolger.

Also die Eignungsvoraussetzung körperliche Belastungsfähigkeit (z.B. Stressituationen) und schnelles (richtiges) Reaktionsvermögen hat schon Bedeutung."


Gleichen wir doch mal das gesammelte Wissen über BMZ, das wir hier in diesem Strang zusammengetragen haben, mit diesen Anforderungsprofilen ab. Ich würde sagen, es paßt alles bestens!

brain freeze
15.02.2014, 09:30
Der NSU war eine geheime VS-Operation, das war eine Aushorchzelle oder sowas Ähnliches, und darüber gab es einen Arsch voller Akten. Die mussten nach 4/11 weg, die Akten, weil jemand 2 tote Uwes samt Waffen etc im Wohnmobil hinterliess, und die Bude in Zwickau hochjagte, Ceska etc...

Ich schreibe seit über 1 Jahr, dass jemand dem VS sein Spielzeug "Aushorchzelle" aus der Hand geschlagen hat, dass der VS mit Hilfe der Polizei all die Jahre behütet und überwacht hatte.

DIESE Akten meine ich.

Die NSU-Mär von PUA und Prozess hat doch damit gar nichts zu tun, jedenfalls nicht direkt.

NSU ist nicht die Operation "Abtauchen der Jenaer Bombenbastler". "NSU" ist eine später am grünen Tisch entstandene virtuelle Operation. 3 Verbrechenskomplexe werden zusammengeflickt, eine abgeschaltete VS-Zelle macht den NSU. Show-Down, PUA, Prozess und politisch-rechtlich-mediale Verwertung gehören zur NSU-Operation. Alles aus einer Hand. Akten entsorgt oder frisiert. Nicht alles natürlich, weil man falsche Spuren braucht oder manchens trotz größter Sorgfalt übersehen hat. Und - sorry, muss sein: B&M sind nicht tot. Fremdleichen. ABV Menzel hats versaut.

brain freeze
15.02.2014, 09:38
Da unsere Gespräche hier so oft um das Thema V-Mann/ V-Frau kreisen, möchte ich mal einen Auszug aus einer Stellenbeschreibung/Anforderungsprofil der Behörden für die Tätigkeit als `Observant´ (= behördliche Bezeichnung für V-Mann) wiedergeben:

In diesem Forum (http://securitytreff.de/viewtopic.php?f=16&t=8474&sid=a995a547c97070158529fd49327e9ddb) schrieb der User `Legende´ folgendes:

[...]

Gleichen wir doch mal das gesammelte Wissen über BMZ, das wir hier in diesem Strang zusammengetragen haben, mit diesen Anforderungsprofilen ab. Ich würde sagen, es paßt alles bestens!

Ein sehr schönes Fundstück!

nachdenkerin
15.02.2014, 09:41
http://img.welt.de/img/deutschland/origs105817423/3659728012-w900-h600/nsuzelle-burkhardt-gepixelt-DW-Politik-Rafah.jpg


Mithilfe von B.s Personalausweis hatte sich Mundlos am 7. September 1998 einen Reisepass mit seinem Foto auf den Namen von "Max-Florian B." ausstellen lassen.

http://www.welt.de/politik/deutschland/article13775599/Von-A-bis-Z-Das-Netz-der-Rechtsterroristen.html

Die Ähnlichkeit zu Mundlos ist verblüffend, aber hatten wir hier schon mehrmals im Strang. 

In den Filmdokumentation "Terror von Rechts" wird der Reisepass gezeigt.

https://www.youtube.com/watch?v=iC-i6-DxH5E bei 14:36

Vom Namen ist nur zu erkennen „Max“ und „B.“, alles andere wurde unkenntlich gemacht. Das auf dem Pass gezeigte Ausstellungsdatum ist der 07.09.1998, wie in der Zeitung „die Welt“ auch aufgeführt. Der Pass ist unten nicht entwertet, was normalerweise bei Ablauf im Jahr 2003 geschehen hätte müssen, um einen Neuen zu erhalten.

Warum wurden die weiteren Namensangaben unkenntlich gemacht? Es steht doch überall geschrieben, dass es ein Max-Florian Burkhardt sein soll.


Am 29. Oktober 1998 stellt ihm das Passamt einen Reisepass auf den Namen Max-Florian B. aus. Buch „die Zelle“ S. 130

Warum „29. Oktober 1998“, das Ausstellungdatum war doch 07.09.1998. Das unten aufgeführte brachte mich auf eine weitere Möglichkeit. Kann es vielleicht der Ausweis von einem Verstorbeben sein. Der unten aufgeführte könnte es aber nicht sein, da der Tod bekannt war und dieser aus Jena und nicht aus Chemnitz kam.


Nachdem am 29. September 1998 ein 32-jähriger arbeitsloser Metallfacharbeiter im Keller seiner Wohnung in einem fünfstöckigen Plattenbau-Wohnblock in Neulobeda bei der Explosion einer russischen Granate getötet und zehn weitere Bewohner des Hauses durch Glassplitter verletzt worden waren, ging die Polizei von einem Unfall aus.
http://de.wikipedia.org/wiki/Nationalsozialistischer_Untergrund

1. ↑ Explosion war Unfall, Mitteldeutsche Zeitung, 1. Oktober 1998 (nicht mehr online verfügbar)
2. Hochspringen ↑ Sprengstoffbastler wird bei Granaten-Explosion getötet, Mitteldeutsche Zeitung, 30. September 1998 (nicht mehr online verfügbar)

http://de.wikipedia.org/wiki/Nationalsozialistischer_Untergrund#cite_note-61

fatalist
15.02.2014, 09:43
NSU ist nicht die Operation "Abtauchen der Jenaer Bombenbastler". "NSU" ist eine später am grünen Tisch entstandene virtuelle Operation. 3 Verbrechenskomplexe werden zusammengeflickt, eine abgeschaltete VS-Zelle macht den NSU. Show-Down, PUA, Prozess und politisch-rechtlich-mediale Verwertung gehören zur NSU-Operation. Alles aus einer Hand. Akten entsorgt oder frisiert. Nicht alles natürlich, weil man falsche Spuren braucht oder manchens trotz größter Sorgfalt übersehen hat. Und - sorry, muss sein: B&M sind nicht tot. Fremdleichen. ABV Menzel hats versaut. Das ist wenigstens originell. Erfrischend anders. B&M spielen mit Florian jetzt Skat ;)

"NSU" ist eine VS-Handelsmarke seit 1999 (Mail) über 2002 "Weisser Wolf" und Bilder CD 2003 etc pp bis hin zur NSU-Mär mit BMZ.
Die Marke bleibt, der Inhalt (Personen) wechselte... denke soweit sind wir einig.

Ich favorisiere allerdings die Mit- oder Gegenwirkung ausländischer Dienste bei 4/11, Du nicht.
Nereus sieht die STASI am Werk.

Alles gut so. Meinungsvielfalt.

Th.R.
15.02.2014, 09:46
Der NSU war eine geheime VS-Operation, das war eine Aushorchzelle oder sowas Ähnliches, und darüber gab es einen Arsch voller Akten. Die mussten nach 4/11 weg, die Akten, weil jemand 2 tote Uwes samt Waffen etc im Wohnmobil hinterliess, und die Bude in Zwickau hochjagte, Ceska etc...

Ich schreibe seit über 1 Jahr, dass jemand dem VS sein Spielzeug "Aushorchzelle" aus der Hand geschlagen hat, dass der VS mit Hilfe der Polizei all die Jahre behütet und überwacht hatte.

DIESE Akten meine ich.

Die NSU-Mär von PUA und Prozess hat doch damit gar nichts zu tun, jedenfalls nicht direkt.

Sehe ich mittlerweile auch so, dass die drei ein geheimes Observationsteam waren. Angeworben und ausgebildet Mitte der 90er im Rahmen der Operation Rennsteig. Bombenfund in der Garage in Jena diente allein der Legendierung, danach Abtauchen und neue Identität (Wunderlich hatte keine Chance, dafür wurde gesorgt!)

Aber ich glaube nicht, dass die drei ausschließlich einer einzigen Behörde unterstanden. Vielleicht war es so, dass sie als selbstständige Zelle geschaffen wurden, die von verschiedenen Behörden bei Bedarf "angemietet" wurde, dass also mehrere Dienste sich ihrer bedient haben. Observationsdienstleistungen für die Dienste zu erbringen war ihr Aufgabengebiet, das waren die Aufträge, die man ihnen vergeben hat. Gegen Entgelt natürlich. Nix Bankraub und so.

Empfehlen kann ich Dir dieses Form hier: http://securitytreff.de/index.php

Da kann man teilweise einen recht guten Einblick bekommen, mit welchen Methoden diese Branche arbeitet. "Security" ist nur der Oberbegriff, und man denkt schnell an Türsteher und Ladendedektive. Die Branche bietet aber noch ganz andere Leistungen an, die deckungsgleich mit nachrichtendienstlicher Tätigkeit sind.

fatalist
15.02.2014, 09:51
Warum wurden die weiteren Namensangaben unkenntlich gemacht? Es steht doch überall geschrieben, dass es ein Max-Florian Burkhardt sein soll.

087. Tag: 20. Februar 2014, 09:30 Uhr, Max Florian B. (Umfeld Angeklagte)
087. Tag: 20. Februar 2014, 10:15 Uhr, KOK Pe. KPI Gotha (Max Florian B.)
087. Tag: 20. Februar 2014, 11:00 Uhr, KOK Vi. BKA-Wiesbaden (Max Florian B.) Du solltest einfach die Vernehmungen und Aussagen abwarten, statt uns hier wieder mit "Widersprüchen aus Märchenbüchern" zu nerven.

nachdenkerin
15.02.2014, 09:56
087. Tag: 20. Februar 2014, 09:30 Uhr, Max Florian B. (Umfeld Angeklagte)
087. Tag: 20. Februar 2014, 10:15 Uhr, KOK Pe. KPI Gotha (Max Florian B.)
087. Tag: 20. Februar 2014, 11:00 Uhr, KOK Vi. BKA-Wiesbaden (Max Florian B.)

Du solltest einfach die Vernehmungen und Aussagen abwarten, statt uns hier wieder mit "Widersprüchen aus Märchenbüchern" zu nerven.

Da bin ich wirklich gespannt. Bei „Max Florian“ fehlt der Bindestrich dazwischen, ist m. E. ein Unterschied ob Doppelname oder Zweitname. Aber schau’n wir mal, sind ja nur noch fünf Tage.

fatalist
15.02.2014, 10:07
Sehe ich mittlerweile auch so, dass die drei ein geheimes Observationsteam waren. Angeworben und ausgebildet Mitte der 90er im Rahmen der Operation Rennsteig. Bombenfund in der Garage in Jena diente allein der Legendierung, danach Abtauchen und neue Identität (Wunderlich hatte keine Chance, dafür wurde gesorgt!) Glaubwürdig untertauchen, als echte TNT-Bomber, um in der Szene überhaupt ernst genommen zu werden! Darum brachte der VS das TNT (über V-Mann Starke), und darum wird ignoriert, dass Starke V-Mann war, damals schon.


Aber ich glaube nicht, dass die drei ausschließlich einer einzigen Behörde unterstanden. Vielleicht war es so, dass sie als selbstständige Zelle geschaffen wurden, die von verschiedenen Behörden bei Bedarf "angemietet" wurde, dass also mehrere Dienste sich ihrer bedient haben. Observationsdienstleistungen für die Dienste zu erbringen war ihr Aufgabengebiet, das waren die Aufträge, die man ihnen vergeben hat. Gegen Entgelt natürlich. Nix Bankraub und so. Da gehe ich nicht ganz mit. Wer das Umfeld kontrollierte, also die "Versorger" des Trios, der kontrollierte das Trio selber, und der überwachte das Trio und das Umfeld.
Genau das war die Operation Terzett, von der wir gesichert wissen. Also BfV, die überwachten Jan Werner, LfV Sachsen, die überwachten Struck, Starke, Graupner (laberte zuviel, wurde nach Schwabenland versetzt), und die Thüringer überwachten das Trio.

Zu Anfang war das Schutz vor der Polizei, die auch überwacht wurde, man sass ja beim LKA mit am Tisch, das reicht bis zu Jakstat 2003. Nach Ende der Fahndung muss der Kreis der Wissenden wesentlich verkleinert worden sein.

Ich hatte lange beim Trio auf "NPD-nahe Terrorzelle" für das NPD-Verbotsverfahren (bis 2003) spekuliert, aber dazu reicht ne Taschenlampe in Nürnberg 1999 und ne Dose in Köln irgendwie nicht aus...

brain freeze
15.02.2014, 10:08
Das ist wenigstens originell. Erfrischend anders. B&M spielen mit Florian jetzt Skat ;)
[...]

Oder surfen vor Südafrika. Jedenfalls nicht im Himmel. Warum ein ausschließlich deutsches Unternehmen? Es ist der verräterische verfluchte Hang zur Perfektion mit anschließender Übertreibung (von Allem: too much). Und dann doch wieder ein Haufen Fehler ("politisch korrekte" Deutschlandkarte), weil sich KDF eben nicht um jeden Scheiß selbst kümmern konnte (und nur von Idioten umgeben ist, wie er es seiner Frau gegenüber wahrscheinlich formuliert) ...

fatalist
15.02.2014, 10:19
Warum ein ausschließlich deutsches Unternehmen? Es ist der verräterische verfluchte Hang zur Perfektion mit anschließender Übertreibung (von Allem: too much). Und dann doch wieder ein Haufen Fehler ("politisch korrekte" Deutschlandkarte), weil sich KDF eben nicht um jeden Scheiß selbst kümmern konnte (und nur von Idioten umgeben ist, wie er es seiner Frau gegenüber wahrscheinlich formuliert) ... zu schön, Danke!!! könnte glatt von mir sein, Idiotenquote grösser 90% ist bei mir Standardspruch...

Wenn das ne Deutsche Produktion ist, dann hat die BRD eigene Killer. Ich meine nicht Kommando Spezialkräfte, sondern sowas wie GSG 9, Bad Kleinen. Auf keinen Fall kommen die Killer aus dem BfV, die Schauspieler dort sind allenfalls fähig, die Polizei zu verarschen und Aushorchzellen zu basteln.

Es müsste dann, wenn Du Recht hast, einen kleinen Geheimdienst geben, den Niemand kennt, sowas wie "Gladio", das vor 1990 auch niemand kannte. Also beim BND angesiedelt.

"Jemand hat dem BfV sein Spielzeug NSU aus der Hand geschlagen", nun, dieser Jemand könnte "Gladio" sein.

fatalist
15.02.2014, 10:21
Jeder überwachte seine Spitzel!!!


Also BfV, die überwachten Jan Werner stimmt das, oder überwachte das BfV Thomas Starke?
Die Antwort steht irgendwo in einem Protokoll... wenn ich jetzt nur noch wüsste WO das steht... Haare raufend ;)


Am 19. Oktober hätte das Bundesamt für Verfassungsschutz das sächsische LfV über eine G10-Maßnahme informiert, die bis zum 31. Januar 1999 andauern würde, deswegen habe von eigenen angepeilten G10-Maßnahmen dahingehend abgesehen. Starke oder Werner???


Das LfV Sachsen habe mit der Unterstützung durch die Überwachung des Blood & Honour-Umfeldes in Sachsen begonnen. [Am 21.9.98 soll es eine weitere Telefonkonferenz Thüringen / Sachsen Brandenburg gegeben haben; Waffensuche sollte noch immer laufen?]. Unter den Überwachten auch jener Jan Werner. Also überwachte das BfV seinen Spitzel Thomas Starke.

1998.

http://haskala.de/2013/12/09/ticker-zum-untersuchungsausschuss-9-dezember-2013/
siehe 14 Uhr 18 dort.

brain freeze
15.02.2014, 10:26
zu schön, Danke!!! könnte glatt von mir sein, Idiotenquote grösser 90% ist bei mir Standardspruch...

Wenn das ne Deutsche Produktion ist, dann hat die BRD eigene Killer. Ich meine nicht Kommando Spezialkräfte, sondern sowas wie GSG 9, Bad Kleinen. Auf keinen Fall kommen die Killer aus dem BfV, die Schauspieler dort sind allenfalls fähig, die Polizei zu verarschen und Aushorchzellen zu basteln.

Es müsste dann, wenn Du Recht hast, einen kleinen Geheimdienst geben, den Niemand kennt, sowas wie "Gladio", das vor 1990 auch niemand kannte. Also beim BND angesiedelt.

"Jemand hat dem BfV sein Spielzeug NSU aus der Hand geschlagen", nun, dieser Jemand könnte "Gladio" sein.

Denk doch mal ökonomisch! Es gibt bei der Operation "NSU" keine Killer. Wozu auch? Glaubst Du, KDF (oder ein anderer) übernimmt für so etwas die Verantwortung? Niemals. Wozu sich die Hände schmutzig machen, wenn man das übliche Verfahren des Zeugenschutzprogrammes hat? Vater Mundlos bekam die Leiche (ungewöhnlich!!) - wozu? Um sich bestätigen zu lassen, dass großkalibrige Munition verwendet wurde? Nee, um sich bestätigen zu lassen, dass es nicht sein Sohn ist, weil er mit Theater drohte.

fatalist
15.02.2014, 10:32
Denk doch mal ökonomisch! Es gibt bei der Operation "NSU" keine Killer. Wozu auch? Glaubst Du, KDF (oder ein anderer) übernimmt für so etwas die Verantwortung? Niemals. Wozu sich die Hände schmutzig machen, wenn man das übliche Verfahren des Zeugenschutzprogrammes hat? Vater Mundlos bekam die Leiche (ungewöhnlich!!) - wozu? Um sich bestätigen zu lassen, dass großkalibrige Munition verwendet wurde? Nee, um sich bestätigen zu lassen, dass es nicht sein Sohn ist, weil er mit Theater drohte. In Bad Kleinen wurde Grams gekillt. Es gibt Killer, GSG 9, und die wurden gedeckt.

Du wirst mich nicht von B&M im Zeugenschutzprogramm überzeugen. Keine Chance, so schön der Gedanke auch sein mag.

fatalist
15.02.2014, 10:58
Auf Seite 2154 habe ich dieses 150-Seiten-Dokument aus Sachsen untersucht:
http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-D%C3%B6nermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=6791818&viewfull=1#post6791818

http://dipbt.bundestag.de/doc/btd/17/CD14600/Dokumente/Dokument%2017.pdf


Inhalt auf 150 Seiten: TKÜ-Überwachung des BFV das Trio betreffend, samt Umfeld, etc. Operation Terzett, und warum das Alles nicht vernichtet wurde: DAS ist die Panne, die Nicht-Vernichtung. Dort steht aber kein Name drin, auf 150 Seiten nicht...


Das eigentliche Thema umfasst aber nur wenige Seiten, etwa 10, der Rest ist Geschwafel.



Seite 25:



Die aufgefundenen Unterlagen mit den Protokollen der damaligen Maßnahme des BfV standen im Zusammenhang mit Aktivitäten des Betroffenen 2 in der Rechtsextremistischen Musikszene. Das BfV führte seinerzeit die Maßnahme als eigene durch. Das LfV Sachsen hatte wegen des Landesbezugs Protokolle als Drittausfertigung zur Kenntnis erhalten. Die Protokolle der Telefongespräche und geschriebenen und empfangenen Kurznachrichten (SMS) beziehen sich im Wesentlichen auf Konzerte und den Vertrieb von CDs aus dem rechtsextremistischen Bereich. Nachrichten mit Hinweisen auf Böhnhardt, Mundlos und Zschäpe lassen sich den Protokollen nicht entnehmen.


Der Betroffene, 1998 vom BFV TKÜ-überwachte Musikproduzent dürfte im Kreis Jan Werner, Thomas Starke, zu suchen sein... war auf jeden Fall ein Sachse. Es war Thomas Starke, denn Jan Werner überwachten die Sachsen.

Jeder überwachte 1998 SEINE Leute, und Thomas Starke wurde vom BfV überwacht.
Weil er ein BfV-Spitzel war, damals.

solaris
15.02.2014, 11:01
ich bleibe dabei:

Es ist einfach lächerlich, im Fall Edathy über Pädophilie und Kinderpornografie zu räsonieren.
Das sind zweifellos wichtige Themen - verschleiern aber in diesem Fall die abgrundtiefe politische Dimension, daß hier ein offenbar erpreßbarer Politiker eines der wichtigsten parlamentarischen Ämter der letzten Jahre, nämlich den Vorsitz im NSU-Untersuchungsausschuss des Bundestages, bekleidet hat.
An dieser Stelle liegt die Brisanz des Falls.

kommt dazu:

Edathy bestritt gegenüber Vertrauten, Beweismittel vernichtet zu haben. Lediglich eine Festplatte mit Unterlagen aus dem NSU-Untersuchungsausschuss sei zerstört worden. Bereits im Dezember vergangenen Jahres hatte nach Informationen des NDR und der SZ ein von Edathy beauftragter Anwalt mehrere Staatsanwaltschaften in Deutschland kontaktiert. Er erkundigte sich dabei nach möglicherweise bevorstehenden Ermittlungen gegen den SPD-Politiker
http://www.sueddeutsche.de/politik/ermittlungen-gegen-spd-politiker-gabriel-seit-oktober-ueber-fall-edathy-informiert-1.1887598

und dann der "unverschämte" Abschlussbericht Galls in BaWü

nachdenkerin
15.02.2014, 11:42
Jetzt war mir zufällig noch was aufgefallen.


Uwe Böhnhardt..

Der BZR-Auszug vom 06.01.2005 enthält folgende Eintragungen:

………………………………….
………………………………….

• 21.04.1997 Amtsgericht Jena – 114 Js 7630/96 7 JUG LS-
Rechtskräftig seit 10.12.1997
Datum der (letzten Tat): 18.06.1996
2 Jahre 3 Monate Jugendstrafe
Einbezogen wurde die Entscheidung vom 06.12.1993, 512 JS 56060/93

• 16.10.1997 Amtsgericht Jena – 543 Js 24583/97 1 CS
Rechtskräftig seit 13.06.1998
Tatbezeichnung: Verstoß gegen das Waffengesetz
Datum der (letzten) Tat: 16.04.1997
50 Tagessätze zu je 30 DM Geldstrafe

• 15.012004 gesucht wegen Aufenthaltsermittlung

• 04.01.2005 StA Gera – 114 Js 7630/96 –

Gesucht wegen Strafvollstreckung und FestnahmeSchäfer-Gutachten S. 28/29

Wieso erfolgte zuerst im Januar 2004 der Vermerk im Bundeszentralregister wegen Aufenthaltsermittlung?

Wieso erfolgte zuerst im Januar 2005 der Vermerk im Bundeszentralregister wegen Strafvollstreckung (betraf die „Puppentorso“-Sache).

brain freeze
15.02.2014, 11:44
In Bad Kleinen wurde Grams gekillt. Es gibt Killer, GSG 9, und die wurden gedeckt.

Du wirst mich nicht von B&M im Zeugenschutzprogramm überzeugen. Keine Chance, so schön der Gedanke auch sein mag.

Die RAF war auch ein echter Gegner (wenn auch zunehmend unterwandert), kein erfundener wie "NSU". Grams starb sozusagen im "Kampf" durch "finalen Rettungsschuss" (früher: auf der Flucht erschossen). Das läßt sich mit NSU, einer Kopfgeburt, nicht vergleichen.

bernhard44
15.02.2014, 11:51
ich bleibe dabei:

Es ist einfach lächerlich, im Fall Edathy über Pädophilie und Kinderpornografie zu räsonieren.
Das sind zweifellos wichtige Themen - verschleiern aber in diesem Fall die abgrundtiefe politische Dimension, daß hier ein offenbar erpreßbarer Politiker eines der wichtigsten parlamentarischen Ämter der letzten Jahre, nämlich den Vorsitz im NSU-Untersuchungsausschuss des Bundestages, bekleidet hat.
An dieser Stelle liegt die Brisanz des Falls.

kommt dazu:

http://www.sueddeutsche.de/politik/ermittlungen-gegen-spd-politiker-gabriel-seit-oktober-ueber-fall-edathy-informiert-1.1887598

und dann der "unverschämte" Abschlussbericht Galls in BaWü

Alles hängt mit allem zusammen!

Apart
15.02.2014, 11:52
ich bleibe dabei:

Es ist einfach lächerlich, im Fall Edathy über Pädophilie und Kinderpornografie zu räsonieren.
Das sind zweifellos wichtige Themen - verschleiern aber in diesem Fall die abgrundtiefe politische Dimension, daß hier ein offenbar erpreßbarer Politiker eines der wichtigsten parlamentarischen Ämter der letzten Jahre, nämlich den Vorsitz im NSU-Untersuchungsausschuss des Bundestages, bekleidet hat.
An dieser Stelle liegt die Brisanz des Falls.

kommt dazu:

http://www.sueddeutsche.de/politik/ermittlungen-gegen-spd-politiker-gabriel-seit-oktober-ueber-fall-edathy-informiert-1.1887598

und dann der "unverschämte" Abschlussbericht Galls in BaWü


Die Strippenzieher schleusen sehr gerne erpressbare Systemschleimer in die wichtigen Positionen.

Was mich jetzt nur interessieren würde, warum man Edathy ausgerechnet jetzt absägt, hat er seinen Handlangerdienst im politischen Schauprozess gegen die phantomasitsche NSU doch folgsamst erledigt.

nachdenkerin
15.02.2014, 12:06
Jetzt war mir zufällig noch was aufgefallen.


Uwe Böhnhardt..

Der BZR-Auszug vom 06.01.2005 enthält folgende Eintragungen:

………………………………….
………………………………….

• 21.04.1997 Amtsgericht Jena – 114 Js 7630/96 7 JUG LS-
Rechtskräftig seit 10.12.1997
Datum der (letzten Tat): 18.06.1996
2 Jahre 3 Monate Jugendstrafe
Einbezogen wurde die Entscheidung vom 06.12.1993, 512 JS 56060/93

• 16.10.1997 Amtsgericht Jena – 543 Js 24583/97 1 CS
Rechtskräftig seit 13.06.1998
Tatbezeichnung: Verstoß gegen das Waffengesetz
Datum der (letzten) Tat: 16.04.1997
50 Tagessätze zu je 30 DM Geldstrafe

• 15.012004 gesucht wegen Aufenthaltsermittlung

• 04.01.2005 StA Gera – 114 Js 7630/96 –

Gesucht wegen Strafvollstreckung und Festnahme


Schäfer-Gutachten S. 28/29

Wieso erfolgte zuerst im Januar 2004 der Vermerk im Bundeszentralregister wegen Aufenthaltsermittlung?

Wieso erfolgte zuerst im Januar 2005 der Vermerk im Bundeszentralregister wegen Strafvollstreckung (betraf die „Puppentorso“-Sache).


Uwe Mundlos…….

Der BZR-Auszug vom 14.05. 1998 enthält indes nur die folgende Eintragung …Schäfer-gutachten S. 36



Beate Zschäpe…

Der BZR-Auszug vom 10.06.1996 enthält folgende Eintragungen… Schäfer-Gutachten S. 36

Wieso nimmt man kein aktuelles Datum? Sie müssten doch auch wg. Aufenthaltsermittlung gesucht worden sein.

fatalist
15.02.2014, 12:17
Die RAF war auch ein echter Gegner (wenn auch zunehmend unterwandert), kein erfundener wie "NSU". Grams starb sozusagen im "Kampf" durch "finalen Rettungsschuss" (früher: auf der Flucht erschossen). Das läßt sich mit NSU, einer Kopfgeburt, nicht vergleichen. Das RAF-Phantom ist erfunden und verübte 10 unaufgeklärte Morde.

brain freeze
15.02.2014, 12:24
Das RAF-Phantom ist erfunden und verübte 10 unaufgeklärte Morde.

Ja, "3. Generation" false flag. Ist ein anderes Kapitel. Da bin ich auch ratlos, wer die Täter sind. GSG9 war aber nicht eingeweiht.

fatalist
15.02.2014, 12:26
Was mich jetzt nur interessieren würde, warum man Edathy ausgerechnet jetzt absägt, hat er seinen Handlangerdienst im politischen Schauprozess gegen die phantomasitsche NSU doch folgsamst erledigt. Erst jetzt, weil man den NSU-PUA nicht demontieren wollte, obwohl man seit Oktober 2012 die Info hatte, aber zu langsam war, um Edathy beim Start des NSU-PUA schon vom Spielfeld zu nehmen.

fatalist
15.02.2014, 12:29
Ja, "3. Generation" false flag. Ist ein anderes Kapitel. Da bin ich auch ratlos, wer die Täter sind. GSG9 war aber nicht eingeweiht. Grams gehörte doch zur false flag dazu, und er wurde von der GSG 9 liquidiert. KW Rabe hatte da Auszüge aus dem RAF-Phantom im Oktoberfeststrang gepostet.

brain freeze
15.02.2014, 12:44
Grams gehörte doch zur false flag dazu, und er wurde von der GSG 9 liquidiert. KW Rabe hatte da Auszüge aus dem RAF-Phantom im Oktoberfeststrang gepostet.

RAF ist eine andere Dimension, auch die false flag der "3. Generation". Jahrzehntelange Vorgeschichte, echter "Krieg". GSG9 kannte die Hintergründe der Morde "3. Generation" nicht. RAF war ein "eingeführtes" Feindbild. Das läßt sich mit den "NSU"-Sandkastenspielen von KDF, Förster & Co. nicht vergleichen. NSU ist 98-prozentige Show. Deshalb brauchte man für "NSU" keine echten Toten produzieren, sondern man deklarierte vorhandene Tote einfach um.

Delao
15.02.2014, 12:46
Vater Mundlos bekam die Leiche (ungewöhnlich!!) - wozu? Um sich bestätigen zu lassen, dass großkalibrige Munition verwendet wurde? Nee, um sich bestätigen zu lassen, dass es nicht sein Sohn ist, weil er mit Theater drohte.
Und für seinen Auftritt vor Gericht hatte Vater Mundlos vorher Schauspielunterricht genommen?



Grams gehörte doch zur false flag dazu, und er wurde von der GSG 9 liquidiert. KW Rabe hatte da Auszüge aus dem RAF-Phantom im Oktoberfeststrang gepostet.
Ich denke nicht, dass man das Geschehen in Bad Kleinen so vorausberechnen konnte. Für mich kommt da nur Totschlag aus Wut in Frage.

fatalist
15.02.2014, 12:47
http://politikforen.net/showthread.php?141549-H-M-Schleyer-Aldo-Moro-und-der-Mossad&p=6886943&viewfull=1#post6886943
6 Seiten RAF-Phantom Version 2008.

brain freeze
15.02.2014, 12:48
Und für seinen Auftritt vor Gericht hatte Vater Mundlos vorher Schauspielunterricht genommen?
[...]

Nö, brauchte er nicht. Lies einfach das Protokoll gründlich und zwei Mal. Aber ich erwarte nicht, dass Du diese Möglichkeit des Fakes überhaupt in Betracht ziehst.

fatalist
15.02.2014, 13:04
Ich denke nicht, dass man das Geschehen in Bad Kleinen so vorausberechnen konnte. Für mich kommt da nur Totschlag aus Wut in Frage. Es geht darum, dass die Killer gedeckt wurden. Man verfolgte sie nicht, sondern wusch Grams die Hände, Stichwort Schmauchspuren. Denke Grams hatte nicht den Polizisten erschossen.

brain freeze
15.02.2014, 14:13
P.S. Hier ist die Version mit Fragen der Presse:


https://www.youtube.com/watch?v=l8-O5uot-Yk

Danke für die erweiterte Fassung. Viele interessante Fragen und Antworten.

kikkoman
15.02.2014, 15:19
Danke für die erweiterte Fassung. Viele interessante Fragen und Antworten.

ja, die Presse hat Blut geleckt. Ich bin erfreut.


Erst jetzt, weil man den NSU-PUA nicht demontieren wollte, obwohl man seit Oktober 2012 die Info hatte, aber zu langsam war, um Edathy beim Start des NSU-PUA schon vom Spielfeld zu nehmen.

Ich glaube, wenn es gegangen wäre, hätte man ihn auch auf unbestimmte Zeit in diesem Limbo belassen.
Von irgendwoher muss den Hessen dann aber ein bisschen Druck gemacht worden sein, die Akte weiterzugeben.
Fürs erste halte ich die StA Hannover für glaubwürdig (gerade Hannover! mannomann)
Nenn mich naiv, aber ich denke, ab einem bestimmten Zeitpunkt war das nicht mehr aufzuhalten.

KW Rabe
15.02.2014, 15:21
Es geht darum, dass die Killer gedeckt wurden. Man verfolgte sie nicht, sondern wusch Grams die Hände, Stichwort Schmauchspuren. Denke Grams hatte nicht den Polizisten erschossen.

Das knapp 100 Seiten umfassende Kapitel über Bad Kleinen kommt die Tage. Bin schon dran.

http://www.gerhard-wisnewski.de/Table/Buch/Das-RAF-Phantom/

fatalist
15.02.2014, 15:22
Das knapp 100 Seiten umfassende Kapitel über Bad Kleinen kommt die Tage. Bin schon dran.

http://www.gerhard-wisnewski.de/Table/Buch/Das-RAF-Phantom/ Das sind sehr gute Nachrichten :)

fatalist
15.02.2014, 15:33
Ich glaube, wenn es gegangen wäre, hätte man ihn auch auf unbestimmte Zeit in diesem Limbo belassen. Von irgendwoher muss den Hessen dann aber ein bisschen Druck gemacht worden sein, die Akte weiterzugeben.
Fürs erste halte ich die StA Hannover für glaubwürdig (gerade Hannover! mannomann)

Nenn mich naiv, aber ich denke, ab einem bestimmten Zeitpunkt war das nicht mehr aufzuhalten. Das hat mit dieser Pressekonferenz in Toronto angefangen, ab dem Zeitpunkt war es unaufhaltsam.

EIGENTLICH hätte Edathy vor dem 14.11.2013 durchsucht werden müssen:


As of 14 November 2013, 348 people were arrested internationally http://en.wikipedia.org/wiki/2013_International_child_pornography_investigation

Polizei sprengt internationalen Kinderpornoring
Aktualisiert am 15.11.2013

Man wusste das beim BKA seit Oktober 2012 und hat über 1 Jahr lang gepennt.
DAS nenne ich Strafvereitelung.

KW Rabe
15.02.2014, 15:40
Das sind sehr gute Nachrichten :)

Man muß das Buch einfach mal in seiner Gesamtheit gelesen haben. Die Parallelen zum heutigen inszenierten Terror unter der falschen Flagge NSU sind einfach bemerkenswert.

Nochmal kurz OT: Kennst du dieses Buch?


E. R. Carmin
Fünf Minuten vor Orwell

Roman

Erscheint Ende März 2014

E. R. Carmin (das Pseudonym, das zu lüften bisher keinem gelang) schrieb mit „Das schwarze Reich“ einen Besteller und ein Standardwerk der Verschwörungsliteratur.
Weniger bekannt ist sein 1979 in der Schweiz erschienener Roman „Fünf Minuten vor Orwell“, der brisante Zusammenhänge zwischen der deutschen RAF und der BRD sowie Rockefeller und der NATO schildert. Bestimmte Merkwürdigkeiten des internationalen Geheimdienstgeschäfts werden offengelegt, und dies vor dem Hintergrund eines geplanten Nuklearkrieges.
Keine der aufgeführten Fakten sind wirklich unbekannt, sie wurden sogar beiläufig von der Öffentlichkeit wahrgenommen. Aber, wie so oft, macht die richtige Kombination, das Zusammenfügen der Puzzleteile, den besonderen Reiz aus.
Obwohl bereits vor Jahrzehnten erschienen, ist dieser Roman zeitlos – so wie das Weltgeschehen im Hintergrund –, und zudem ist E. R. Carmin ein ausgewiesener Kenner der Materie und richtig guter Autor!

Dieser Roman präsentiert in erschlagender Plausibilität dem geneigten Leser die Geschichte hinter der Geschichte.

http://www.alternative-realitaet.de/buch/fuenf-minuten-vor-orwell.html

Bin durch einen Kommentar auf dem Buback-Blog darauf gestossen.

Ingo Bading
03.03.2011, 10:05 Uhr.

http://blog.zdf.de/3sat.Kulturtube/2011/02/16/buback_bloggt_25/

Die Bücher unter dem Pseudonym Carmin waren übrigens ein Gemeinschaftswerk diverser Autoren, wie wir eine Person mitteilte, die Anfang der 80er mitRalph Tegtmeier ein zwangloses Gespräch führte.

herberger
15.02.2014, 15:45
Seit der Staatstrauer für die NSU Opfer hatte ich die Vermutung das es sich um ein ganz linkes inzeniertes Ding handelt wo die Politik aktiv mitspielt um den Fall ganz sicher in die richtige Richtung zu schieben,der Fall Edathy hat mich jetzt noch viel sicherer gemacht.

fatalist
15.02.2014, 15:52
Man muß das Buch einfach mal in seiner Gesamtheit gelesen haben. Die Parallelen zum heutigen inszenierten Terror unter der falschen Flagge NSU sind einfach bemerkenswert.

Nochmal kurz OT: Kennst du dieses Buch? Nein, leider nicht.

fatalist
15.02.2014, 16:05
Es gibt sogar ne VT zu dieser Azov Film und dem Pädophilenring, dass da die CIA dahinter steckte.


On 14 November 2013, Police in Canada announced that 348 people have been arrested and nearly 400 children rescued during their three-year investigation into Azov-Films and child pornography.Police in Canada say 348 people have been arrested and nearly 400 children rescued (https://www.google.co.uk/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=1&cad=rja&ved=0CD0QqQIwAA&url=http%3A%2F%2Fwww.bbc.co.uk%2Fnews%2Fworld-us-canada-24944358&ei=6i-FUoz6GePy7AaZoYHwAQ&usg=AFQjCNGH4XHQfKUgB2cnJ0r-_NlSxTR8pw&sig2=7r7yw5r-gRC148ExPU2orQ)
http://www.darkpolitricks.com/wp-content/plugins/wp-o-matic/cache/eb0e6_http1.bp.blogspot.com-nHU9k4ZZTN4UoVB-bHFMGIAAAAAAABAl-YETN2rwIt4s32camp-made-by-zverozub.jpg

“Rusanov … turned much of his ‘business’ into sex-tourism for wealthy vip-pedophiles.”
http://www.darkpolitricks.com/2013/11/azov-films-used-for-blackmail/

Das wäre jetzt was für Brutus...

sleepwell
15.02.2014, 16:10
ja, die Presse hat Blut geleckt. Ich bin erfreut.



Ich glaube, wenn es gegangen wäre, hätte man ihn auch auf unbestimmte Zeit in diesem Limbo belassen.
Von irgendwoher muss den Hessen dann aber ein bisschen Druck gemacht worden sein, die Akte weiterzugeben.
Fürs erste halte ich die StA Hannover für glaubwürdig (gerade Hannover! mannomann)
Nenn mich naiv, aber ich denke, ab einem bestimmten Zeitpunkt war das nicht mehr aufzuhalten.

Da muss man nicht spekulieren. Am 13.11. haben die Kanadier eine Pressekonferenz gegeben und Sachverhalt, betroffene Länder und die Firma offen gelegt.
Das dürfte die Deutsche Seite gewußt haben, und hat deshalb Anfang November "offiziell" begonnen, indem StA Hannover den Umschlag bekam.

sleepwell
15.02.2014, 16:14
Nein, leider nicht.

Na, das Buch von Carmin sollte aber bei deiner politischen Blickrichtung Pflicht sein.
Ist aber ganz schwere Kost, weil stark mit okulten Hintergründen behaftet.

brain freeze
15.02.2014, 17:00
Das hat mit dieser Pressekonferenz in Toronto angefangen, ab dem Zeitpunkt war es unaufhaltsam.

EIGENTLICH hätte Edathy vor dem 14.11.2013 durchsucht werden müssen:

http://en.wikipedia.org/wiki/2013_International_child_pornography_investigation

Polizei sprengt internationalen Kinderpornoring
Aktualisiert am 15.11.2013

Man wusste das beim BKA seit Oktober 2012 und hat über 1 Jahr lang gepennt.
DAS nenne ich Strafvereitelung.

Die Vorgänge lagen bei der hessischen Generalstaatsanwaltschaft rum. Die gaben den Fall Edathy erst Ende Oktober nach Celle. StA Fröhlich erhielt die Verfahrensakte Edathy am 5. November, kurz darauf waren aber schon die weltweiten Hausdurchsuchungen mit anschließender Warnmeldung im Spiegel. Da war das Ding gegessen und alle deutschen Kunden gewarnt. Das schätzt auch StA Fröhlich so ein, dass man da völlig im Hintertreffen war. Es gab also für Edathy mutmaßlich die Warnung seiner Parteifreunde ab Mitte Oktober und die offizielle Warnung über den Spiegel ab Mitte November.

kikkoman
15.02.2014, 17:16
Das hat mit dieser Pressekonferenz in Toronto angefangen, ab dem Zeitpunkt war es unaufhaltsam.

Die Pressekonferenz war aber offenbar nicht der Grund, warum die Akte nach Hannover kam.
Das war nämlich am 05.11 (nach Celle kam sie im Oktober '13), die PK erst 8 Tage später.
Irgendeinen Grund muss es gehabt haben, dass sie
a) ein Jahr in Hessen (nicht nur BKA, sondern auch schon StA FFM) lag und
b) dann weiter ging.

Wäre sie da geblieben, was hätte Edathy dann nach der kanadischen PK gemacht?
Möglicherweise: gar nix. Vielleicht Rücktritt irgendwann.



EIGENTLICH hätte Edathy vor dem 14.11.2013 durchsucht werden müssen:

http://en.wikipedia.org/wiki/2013_International_child_pornography_investigation

Polizei sprengt internationalen Kinderpornoring
Aktualisiert am 15.11.2013

Man wusste das beim BKA seit Oktober 2012 und hat über 1 Jahr lang gepennt.
DAS nenne ich Strafvereitelung.

Nicht nur beim BKA, auch bei der Staatsanwaltschaft FFM. In Giessen auch, glaube ich.


Toronto detective Paul Krawczyk said his team passed “hundreds of names” to the UK 18 months ago. Nov 15, 2013 (http://www.mirror.co.uk/by-date/15-11-2013)
http://www.mirror.co.uk/news/uk-news/hundreds-british-paedophiles-ignored-police-2793078#ixzz2tPNZz3cw

Dann wären's sogar anderthalb Jahre, wenn es zeitgleich rausging.

brain freeze
15.02.2014, 18:08
[...]
Nicht nur beim BKA, auch bei der Staatsanwaltschaft FFM. In Giessen auch, glaube ich.
[...]

Das fand ich zur Zuständigkeit:

Unter den Kunden des internationalen Kinderporno-Rings sollen sich auch Deutsche befinden. Staatsanwälte der ZIT hatten nach Sichtung des Materials entschieden, die Staatsanwaltschaft an den Wohnorten der Beschuldigten einzuschalten. Über diesen Weg soll die Staatsanwaltschaft Hannover mit dem Fall Edathy betraut worden sein.

http://www.zeit.de/politik/deutschland/2014-02/sebastian-edathy-kanada-kinderporno


Die Zentralstelle zur Bekämpfung der Internetkriminalität (ZIT) ist eine Außenstelle der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main mit Sitz in Gießen. [...]

Bei der ZIT sind zwei Oberstaatsanwälte tätig. Zugleich steht eine weitere Vollzeitstelle für zeitlich befristete Abordnungen von Staatsanwältinnen und Staatsanwälten von den örtlichen Staatsanwaltschaften an die ZIT bereit. [...]

Zudem ist ZIT unmittelbarer Ansprechpartner für das Bundeskriminalamt [...] bei der Ermittlung unbekannter Opfer von über Internet verbreiteter Kinderpornographie sowie bei Verfahren größeren Umfangs wegen Internet- und Computerkriminalität.

https://hmdj.hessen.de/presse/pressemitteilung/justizstaatssekretaer-dr-rudolf-kriszeleit-die-zit-giessen-ist-vorreiter

Zwei Staatsanwälte, um 800 gemeldete KiPo-Kontakte zu bearbeiten - das ist nicht gerade volle Manpower.

Th.R.
15.02.2014, 18:19
Na, das Buch von Carmin sollte aber bei deiner politischen Blickrichtung Pflicht sein.
Ist aber ganz schwere Kost, weil stark mit okulten Hintergründen behaftet.

Hätte ich gar nicht gedacht, dass dieses Buch hier so bekannt ist. Es zu kennen ist schon eine Art Bekenntnis. Hier in diesem Strang trifft sich wirklich der harte Kern der Szene?

Th.R.
15.02.2014, 18:22
Ein sehr schönes Fundstück!

Ja, ich habe auch nicht schlecht gestaunt. Eigentlich wollte ich nur nach diesem Wittig googeln und ein bißchen nachforschen. Schon der dritte oder vierte Treffer bei Google hat mich auf das verlinkte Forum verwiesen.

bernhard44
15.02.2014, 19:39
hatte ich nicht schon vor geraumer Zeit angemahnt, dass die Geheimdienstler und BKA-LKA-Leute sich nicht ewig als Dummbeutel, Versager und Vertuscher hinstellen lassen werden......Edathy dürfte nicht der letzte sein, den sie nun über die Klinge springen lassen!
Die Dossiers liegen bereit.....................

http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/innenpolitik/id_68063184/fall-edathy-klaus-dieter-fritsche-der-chef-der-spione-brachte-die-lawine-ins-rollen.html

Eloy
15.02.2014, 20:03
hatte ich nicht schon vor geraumer Zeit angemahnt, dass die Geheimdienstler und BKA-LKA-Leute sich nicht ewig als Dummbeutel, Versager und Vertuscher hinstellen lassen werden......Edathy dürfte nicht der letzte sein, den sie nun über die Klinge springen lassen!
Die Dossiers liegen bereit.....................

http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/innenpolitik/id_68063184/fall-edathy-klaus-dieter-fritsche-der-chef-der-spione-brachte-die-lawine-ins-rollen.html

Das der Dummbeutel und Versager denen aufstößt kann ich schon verstehen, aber der "Vertuscher" gehört bei dem Pack zur "Staatsdoktrin"!


Jedenfalls mußte der Leiter der Ermittlungskommission vor Gericht zugeben, "daß es im Bundeskriminalamt noch eine Verschlußakte gebe, deren Inhalt ‘streng vertraulich’ sei und deshalb weder Anwälten, geschweige denn der Öffentlichkeit, zugänglich gemacht werden könne. Inhalt der Akten: Vertrauliche Hinweise anderer Behörden wie dem Landes- und dem Verfassungsschutz." (Solinger Tagblatt, 25.8.94, S. 1).

(Artikel zum "Brandanschlag" in Solingen.)

Verbrecher sind sie allemal, weil sie diesem antideutschen System dienen!

solaris
15.02.2014, 20:12
hatte ich nicht schon vor geraumer Zeit angemahnt, dass die Geheimdienstler und BKA-LKA-Leute sich nicht ewig als Dummbeutel, Versager und Vertuscher hinstellen lassen werden......Edathy dürfte nicht der letzte sein, den sie nun über die Klinge springen lassen!
Die Dossiers liegen bereit.....................

http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/innenpolitik/id_68063184/fall-edathy-klaus-dieter-fritsche-der-chef-der-spione-brachte-die-lawine-ins-rollen.html



Geschichten aus der Stadt des Celler Lochs:
"Jeder einzelne von ihnen hat behutsam und beständig daran mitgewirkt, die Generalstaatsanwaltschaft Celle von einer autoritätsorientierten Aufsichtsbehörde in eine leistungsbewusste und serviceorientierte Mittelbehörde mit eigenem Qualitätsprofil umzugestalten. Vor allem mein Vertreter, Herr Leitender Oberstaatsanwalt Dr. Jörg Fröhlich, hat dabei unermüdlich und stringent Hervorragendes vollbracht". (http://www.staatsanwaltschaft-aurich.niedersachsen.de/portal/live.php?navigation_id=22956&article_id=100563&_psmand=165)"

Der lügende Staatsanwalt Fröhlich ist also Ziehkind des Herrn Range.
Schön auch die Geschichte von der Post: die STA und Herr Fröhlich hatten überhaupt kein Interesse daran, Edaty hinter Gitter zu bringen, Beweise für irgendetwas zu sammeln usw.. Edatys Rücktritt ZWANG sie dazu, aktiv zu werden, und so galt es, das Schreiben an Lamert rückzudatieren, es musste ja noch gefertigt werden und sollte so aussehen, als sei Edatys Rücktritt irgendwie Folge des Aktivitäten der STA. Umgekehrt war es.
Edathy hat durch seinen Rücktritt überhaupt die Lawine ins Rollen gebracht. Vorher war der schmierige Vorwurf ein unkonkretes, aber stabil hängendes Damoklesschwert, das ihn seit 2012 gefügig gemacht hatte. Er hat die Nerven im Dezember 2012 verloren - so sagt es auch sein Bruder im FOCUS. Jetzt versteht Edathy, dass die STA nichts in der Hand hat und auch nichts von ihm will, und versucht die Situation wieder einzufangen. Aber die STA musste eben irgendwelche Aktivität vortäuschen: Brief an Lammert, sinnlose Durchsuchungen, erlogene Beweissicherstellung im Bundestag: alles Pseudoaktivitäten, um die geraunten Schmierereien während der Koalitionsverhandlungen plausibel zu machen .
Eine wunderbar verfahrene Situation.
Wenn der mainstream nur ein wenig auf Zack wäre, wäre nicht Oppermann der nächste Kopf, sondern Ziercke, Range und Fröhlich. Es geht ja gar nicht um die Regierung, um Politik. Es geht um simple hundsgemeine Mafia-Kriminalität mit Auslegern in die höchsten Ränge, um den "NSU"-Komplex.
(...)
Wer konkret waren die "Plappemäuler"?
a) "Pistorius habe diese Information von Göttingens Polizeipräsidenten Robert Kruse bekommen, sagte ein Sprecher des Ministers am Donnerstagabend zu einem Bericht der „Neuen Presse“ (http://www.faz.net/aktuell/politik/der-fall-sebastian-edathy-widersprueche-fragen-und-eine-ruecktrittsforderung-12800230.html). - Also nicht von Oppermann, Gabriel o.ä., sondern von der POLIZEI.
Im selben Artikel:
"Dem Minister sei Ende Oktober von seinem Staatssekretär Klaus-Dieter Fritsche zugetragen worden, dass Edathy bei internationalen Ermittlungen auf einer Namensliste aufgetaucht sei, sagte Jens Teschke am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur. Dieser Hinweis sei vom Bundeskriminalamt gekommen.
" Also BKA. Nochmals: vom BKA, das diese Liste schon seit über einem Jahr besass - nach einem Jahr der Nutzung wird der Hinweis gezielt an den zuständigen Minister weitergereicht.
Von wem?
Vom "gewieften Strategen" Fritsche:
"Das neue Amt des Staatssekretärs für Geheimdienste - nicht zuletzt wegen der NSA-Affäre geschaffen - passt Klaus-Dieter Fritsche wie angegosse (http://www.sueddeutsche.de/politik/klaus-dieter-fritsche-auf-du-und-du-mit-den-geheimdienst-chefs-1.1845214)n."

http://www.medienanalyse-international.de/index1.html

jeder sieht das ein wenig anders:

STAATSAFFÄRE: Die brisante Pressekonferenz der Staatsanwaltschaft Hannover (https://www.radio-utopie.de/2014/02/15/staatsaffaere-die-brisante-pressekonferenz-der-staatsanwaltschaft-hannover/)


(...)Kommentar:

Das Bundeskriminalamt haut also irgendwann vor Oktober 2013 “flächendeckend über Deutschland” “Hunderte, Tausende Datensätze” raus. Und im Oktober 2013 wissen sie alle – vom L.K.A. MeckPomm bis zum Bahnhofsversteher zu Stuttgart – Bescheid über den bis dahin designierten Innenminister Sebastian Edathy,
Aber Brutus und Cassius und Mutti in Berlin, die sind ehrenwerte Nichtswisser.
Das hat man nun vom “Neuen Rom” (https://www.radio-utopie.de/2012/06/18/berlin-das-neue-rom/).
Und was waren das überhaupt für Daten, “Niedersachsen betreffend”, hmm? Gibt es in Niedersachsen Hunderte, Tausende, die sich mit Kreditkarte Bilder nackter Kinder auf kanadischen Webseiten kaufen? Oder wurde vielleicht durch die ehrenwerten antiterroristischen Geheimpolizisten eine kleine datentechnische Rasterfahndung Kategorie 2 gestartet, durch die digitalen Poesiealben und geklauten Personendaten der Wehr-, aber eben nicht Ehrlosen in der Republik? Nur um mal zu gucken, natürlich?! Zur Sicherheit?!
(...)

brain freeze
15.02.2014, 21:09
@ solaris

Edathy ist nicht Opfer, er ist Täter - und zwar sowohl Vorsitzender des PUA, als auch als zahlender Kunde beim Missbrauch Schutzbefohlener.

Der Staatsanwalt Fröhlich bekam anderthalb Wochen vor der weltweiten Razzia den Vorgang Edathy erst auf den Tisch, also bevor auch der letzte KiPo-Konsument mitbekam, dass da was kommt. Da war der Käse gegessen. Insofern stimmt es, dass alles Weitere nur Show war. Selbst wenn Edathy der "Aktive" gewesen wäre, was ja heißt, dass er möglichst viele mit in den Abgrund reißen wollte, ändert das nichts.

tecumseh
15.02.2014, 21:12
AW: "Dönermorde"..... NAZI-Hysterie und der Verfassungsschutz
In Bad Kleinen wurde Grams gekillt. Es gibt Killer, GSG 9, und die wurden gedeckt.

Um es mal politisch korrekt zu formulieren: Grams hat die Gefahr gesucht und ist darin umgekommen. Well done

Kreuzbube
15.02.2014, 21:47
Die Strippenzieher schleusen sehr gerne erpressbare Systemschleimer in die wichtigen Positionen.

Was mich jetzt nur interessieren würde, warum man Edathy ausgerechnet jetzt absägt, hat er seinen Handlangerdienst im politischen Schauprozess gegen die phantomasitsche NSU doch folgsamst erledigt.

Wahrscheinlich wußten die Kanadier nicht, welch schrägen Vogel sie da im Netz hatten. Nun war der Name aber öffentlich und konnte nicht mehr zurückgezogen werden. Dieser Mischling ist schlichtweg ein Opfer seiner eigenen Unvorsichtigkeit. Fluch&Segen des Internets!

nachdenkerin
16.02.2014, 00:26
Als ich zu früher Stunde nicht mehr schlafen konnte, fiel mir noch etwas Wichtiges, aber lediglich nur Allgemeines ein, was m. E. Absicht ist und mit diesen Namenswechseleien durch die Geheimdienste zu tun haben könnte.

Ich habe einen Bekannten, der wie so viele Leute mit mehreren Vornamen gesegnet ist. Bei ihm sind es zwei. Ich mache mal ein fiktives Beispiel.

Rasputin Thomas Müller

Der Rufname ist Thomas. In der Geburtsurkunde steht Thomas an zweiter Stelle und ist unterstrichen.

Rasputin Thomas Müller

Nun wollte dieser Thomas Müller vor ein paar Jahren über ein großes Reisebüro ins Ausland in Urlaub fliegen. Das Reisebüro hat in Zusammenarbeit mit einer Bank eine Kreditkarte, die auch einen Versicherungsschutz bietet. Bei der Bank ist bei der Kontoeröffnung vermerkt Rasputin Thomas Müller, die Anschrift lautet auf „Thomas Müller“. Da ein, zu „Ost-Zeiten“ geltender Rufname weg fiel, muss das Reisebüro den ersten Vornamen als Bestandteil der Anschrift nehmen, plus Nachname ist es dann „Rasputin Müller“. Nun meinte das Reisebüro zwei unterschiedliche Varianten sind nicht statthaft und er sollte bei der Bank seinen Anschrifts-Vornamen in „Rasputin“ ändern lassen, was ihm aber nicht ganz behagte, da sein Rufname von Geburt an Thomas ist. Um des Friedens willen ging er dann aber zur Bank. Das Kreditinstitut stellte sich aber quer. Und nach vielem hin- und her, heißt er jetzt weiterhin beim Reisebüro „Rasputin Müller“ und bei der Bank „Thomas Müller“. Alle schriftlichen Unterlagen dazu habe ich gesehen. Hier noch ein paar Auszüge aus dem Internet bzgl. dieser Materie. Das von mir geschilderte ist kein Einzelfall

http://greiz.otz.de/web/lokal/leben/detail/-/specific/Neuer-Ausweis-mit-Tuecken-Auf-Stellung-der-Rufnamen-achten-207198021

http://www.bmi.bund.de/SharedDocs/Kurzmeldungen/DE/2010/11/Rufnamen_nPA.html

Damals habe ich nur darüber gelacht. Heute denke ich anders. Ich vermute mal, dass das absichtlich so gemacht wurde, um Personen schnell auszutauschen und noch mehr Verwirrung zu schaffen.

fatalist
16.02.2014, 01:11
Edathy ist nicht Opfer, er ist Täter - und zwar sowohl Vorsitzender des PUA, als auch als zahlender Kunde beim Missbrauch Schutzbefohlener. In den TdT versuchen sie Edathy ebenfalls als Opfer hinzustellen, eine Tendenz wie auch in den Medien zu beobachten.


Dass da etwas im Busche ist, dürfte zumindest die Führungsspitze der SPD gewusst haben, wahrscheinlich aber auch die Koalitionspartner. Dort scheint man sich zumindest gewundert zu haben, dass der damals schon angebliche kränkliche Politiker keine Rolle spielte, obgleich er so wichtig im NSU-Untersuchungsausschuss gewesen war, in dem er den Polizeibehörden und dem Verfassungsschutz unangenehm wurde. Ist er deshalb abgeschossen worden? http://www.heise.de/tp/artikel/41/41009/1.html


Gelacht hab ich bei Jörg Tauss:


Gabriel meint, Friedrich habe in der Edathy- Affäre der SPD helfen wollen. Auch die CSU schäumt nun, sie hätte der SPD doch nur helfen wollen. Warum? Wobei? Bei der Denunziation des bis dahin wohlgelittenen Ex- Abgeordneten Sebastian Edathy? Warum wollte ausgerechnet die CSU der SPD “helfen”? Um zu verhindern, dass der möglicherweise in ein Regierungsamt beförderte Edathy alsbald wegen Ermittlungen hätte zurücktreten müssen? Na und? Wäre der Schaden größer als der jetzt eingetretene Schaden mit allen seinen Kollateralschäden? Mit Sicherheit nicht.

Wer informierte Friedrich? Es war der tief in den NSU- Sumpf verstrickte Geheimdienstler Klaus-Dieter Fritsche. Ausgerechnet Fritsche, der nun allerdings genügend persönliche Gründe hätte, Edathy ans Messer zu liefern? Und wer informierte Fritsche? Ziercke?


Angesichts dieser Fragen sind nun Gabriels jüngste Begründungen zum Skandal,“man stelle sich das vor…” fast schon lächerlich. So einer. Wie dieser Edathy. Das aber ist genau der Stoff, aus dem die Vorverurteilungen sind. Das ist der Stoff, der Gabriel wie Friedrich als politisch unfähige Kleingeister auf Stammtischniveau und als Hampelmänner der Fritsches entlarvt.


Statt eine Entwicklung abzuwarten, umgeht zugleich der gelernte “Verfassungsrechtler” Oppermann Parlamentsrecht und elementare rechtsstaatliche Grundsätze. Denn so ganz nebenbei wie selbstverständlich befragt er den Präsidenten des Bundeskriminalamts, dessen Wahrheitsliebe ohnehin gegen Null tendiert, nach Ermittlungen gegen einen Fraktionskollegen. http://www.tauss-gezwitscher.de/?p=3918

:D Recht hat er ja, der Tauss... und Ziercke hat er richtig eingeschätzt!

Problem: Die Leute denken wirklich, Edathy hätte mutig gegen die Geheimdienste gekämpft oder sowas Ähnliches. Sie unterliegen der Gehirnwäsche und outen sich jetzt, was zwar eine gewisse Komik hat, auch Mitleid erregt, aber in der Sache nur weiter blockiert.

fatalist
16.02.2014, 01:52
Die Pressekonferenz war aber offenbar nicht der Grund, warum die Akte nach Hannover kam.
Das war nämlich am 05.11 (nach Celle kam sie im Oktober '13), die PK erst 8 Tage später. Stimmt.
Wir sind uns aber hoffentlich einig, dass ab der PK die Kunden vorgewarnt waren, und man demzufolge über ein Jahr oder länger die Akten hatte und nichts unternahm.

Genau da liegt das Problem. Wer nutzte die Infos über Edathy beim BKA ab Oktober 2012 oder noch früher?
Seit wann war Edathy (und duch wen) erpressbar?

Und da bin ich ganz schnell beim BMI-Staatssekretär Fritsche. NSU-Fritsche.

Nereus
16.02.2014, 02:04
Der Aufschrei in England war ja da, vor allem 2011, als man die NSU Sache ausschlachtete. Pogromly war übrigens der Aufmacher nach dem Motto, wer so etwas spielt der bringt auch 9 Ausländer um. Gerade in UK läuft diesbezüglich nichts ohne Bezug zum HC und den konnte die BBC nur über dieses Spiel herstellen, was ja auch medial funktioniert hat.

Hast recht. So war es vermutlich.


Auch David Irving kam 1999 auf den Schluß:

"It goes moderately well, except they spring a minor ambush -- a printed Monopoly-style game board, called Pogromly (in Fraktur), with gas chambers and jackboots [...]"
"Asked about the board, altho' momentarily nonplussed, I say it is probably manufactured by agents provocateurs, [...]."

http://www.fpp.co.uk/ActionReport/AR15/RadDi/2.html
.....

Danke für den Schlüssel zu den Ereignissen.
Das Pogromly-Spiel nimmt dabei eine zentrale Rolle ein.

Die Spur führt vermutlich nach London und sieht nach einer britisch-bundesrepublikanischen Geheimdienstoperation aus.

Der englische Historiker und Forscher David Irving wird durch verschiedene aufklärende Veröffentlichungen zur verhaßten Person des britischen Imperiums und seines Geheimdienstsprachrohres BBC.


http://img.zvab.com/member/d04904/31119487.jpg

In seinem Buch Accident — The Death of General Sikorski von 1967 behauptete Irving, Winston Churchill habe General Władysław Sikorski, den Leiter der polnischen Exilregierung von 1939ff, ermorden lassen.
http://www.politikforen.net/showthread.php?121984-Was-war-Winston-Churchill-für-ein-Mensch&p=5503122&viewfull=1#post5503122

Als Irving nach 1990 beginnt, bei Vorträgen in Mitteldeutschland, über die britische Kriegspropaganda und das Kriegsverbrechen der Bombardierung von Dresden zu sprechen, nimmt ihm das die internationale Antifa übel, welche die Zerstörung ihrer bisherige Propaganda befürchtet. So erscheint 1991 im Dietz-Verlag Berlin, unautorisiert und ohne Bilder und “Dokumente”, eine Neuauflage des tschechisch-jüdischen Buches “Die Todesfabrik” von Kraus/Kulka nach der Ausgabe von 1957 aus dem DDR Kongress-Verlag als Antwort auf Irvings Vortragsreisen. Im Klappentext wird ausdrücklich diese Absicht betont und Irving als Holocaustleugner stigmatisiert.

1993 veröffentlichte die US-amerikanische Historikerin Deborah Lipstadt ihr Buch Denying the Holocaust, gefördert duch The Vidal Sassoon International Center of the Study of Antisemitism
Published by arrangement with The Free Press, A Division of Macmillan, Inc. (USA) und durch andere große jüdische Organisationen.
1994 erscheint dann Deborah E. Lipstadts Betrifft: Leugnen des Holocaust -
aus dem Amerikan. von Gabriele Kosack. – im Rio Verlag und Medienagentur AG, CH-8032 Zürich.

Nachdem der Londoner Penguin-Verlag Lipstadts Buch 1995 in Großbritannien veröffentlicht hatte, behauptete Irving, er sei darin verleumdet worden.
Als der Verlag das Buch nicht korrigieren lassen will, strengte Irving 1996 eine Verleumdungsklage gegen die Autorin und ihren Verlag an, der dann am 11.1. 2000 in London begann.
In der Zwischenzeit wurden mit großem Finanzaufwandt internationaler Antifa-Organisationen Zeugen verpflichtet, die Irvings rechtsradikale Gesinnung und seine Holocaustleugnungen beweisen sollten.
http://www.fpp.co.uk/docs/trial2/result110400.html

Durch die BBC wird Irving offenichtlich eine Falle gestellt werden, um ihn als rechtsradikalen „Meinungsverbrecher” der internationalen Öffentlichkeit vorführen zu können. Der BBC-Journalist Nikolas (Nick) Fraser überred Irving zu einem Interview am 18. Oktober 1997 im Hyde Park und will ihn angeblich für einen "Storyville"-Dokumentarfilm über die Unterdrückung der freien Meinungsäußerung filmen und als Berater für das Projekt gewinnen, dem Irving anfänglich mit Vorbehalten zustimmt. Am 20.10.1997 beginnt Irvings Zusammenarbeit vorübergehend mit Fraser.
http://www.fpp.co.uk/Legal/BBC/index.html

Brief Irvings an Fraser vom 1.11.97:
http://www.fpp.co.uk/Legal/BBC/Storyville011197.html

Später, nach der Ausstrahlung des arte/BBC Films „EUROPA VON RECHTS AUSSEN” ( https://groups.google.com/forum/#!topic/cl.antifa.allgemein/v6Wo8Kak9n4 ) am 20. März 1999 in England und am 25. März 1999 in Deutschland, erkennt Irving, daß er von Fraser getäuscht wurde über die Absicht der Doko, zu der er ein kostenloses Interview gegeben und Informationen beigesteuert hatte. Darauf beginnt er diese Täuschungskampagne des BBC-Frasers zu dokumentieren und dagegen zu protestieren.

Odd things are developing with the BBC's plan to film me for a "Storyville" documentary on the suppression of free speech. I send them this e-mail in the evening:

Can you please give me a two line reason why the [Nick Fraser] interview is to be filmed in the open on Saturday?
I am wise to the ways to the BBC and other television companies, to the point of paranoia.
If the intention is to make me appear a rootless outsider, hence the filming outside, I won't go along with it. I have perfectly good premises here at Duke Street, with a study where I am normally filmed. . . . As said, two lines in writing, please.
In the evening I check the e-mails. One is a message from the BBC explaining (unsatisfactorily) the arrangements for tomorrow.
Up at 9:15 a.m. with a headache. Black cab to Hyde Park. Nick Fraser turns up. I refuse to be filmed at the Holocaust memorial. Nick says the Imperial War Museum refused to allow me to be filmed there, muttering something about "problems" they had after letting us hold the launch of Churchill's War, vol. i on H.M.S. Belfast in 1987.
Interviewed for an hour, in a biting wind, drizzle and sunshine, at Speakers Corner.
It goes moderately well, except they spring a minor ambush -- a printed Monopoly-style game board, called Pogromly (in Fraktur), with gas chambers and jackboots, which they claim to have bought off neo-Nazis in Germany; as they left, Customs at Frankfurt asked what it was and, told they were flying to England to film somebody, the officer said: "Would that be Mr Irving?"
Asked about the board, altho' momentarily nonplussed, I say it is probably manufactured by agents provocateurs, and I tell Fraser of the hired Skinheads who trooped into the front rank of my audience at Halle in Germany in 1991 and gave the Hitler salute and shouted Siegheil. It looks of suspiciously good-quality manufacture.
Fraser says he interviewed the head of the Verfassungsschutz, Germany's leftwing FBI, who dislikes me.
I reply: "Can't say I like him much, either." I remind Fraser he's on a BBC contract and will say nothing to jeopardize that; while I am free as a bird, constrained only by the limits of my own courage. At the end, I say I find the Holocaust boring.
"But you write about it!"
"No I don't. I never have. The reason the others make so much of it is that they are making money out of it, billions in the last year or so, and it is the only interesting thing that has happened to them in three thousand years; they are using it as an adhesive to keep their splintering people together."
http://www.fpp.co.uk/ActionReport/AR15/RadDi/2.html

Das zusammengeschnittene AgitProp-Video von Report zeigt Ausschnitte aus „EUROPA VON RECHTS AUSSEN” und vermutlich eine Sequenz aus dem gefilmten Interview Frasers mit Irving im Hyde Park am 18.10.1997 (ab 6:23 min.)

Der „Totenkopf“ mit weißem Helmschild auf Fraser Progromly-Brett, stammt vermutlich aus dem Treffen Nick Frasers mit dem deutschen Verfassungsschutzchef und war offenbar Schulungsmaterial dieses Dienstes.

ab 6:27 min. http://www7.pic-upload.de/14.02.14/yuxi713tcf15.jpg

Ab 6:59 min. wird die LKA-Präsentation der Funde nach den Garagen- und Wohnungsdurchsuchungen in Jena im Jan. 1998 gezeigt. Darunter ein Pogromly-Spiel in einem falschen Bastlernachbau nach dem Original der Fraser/VS-Version, aber noch mit einem weißen Helmschild. Vermutlich ein Bastler-Exemplar vom VS-Agenten Brandt für die Verwendung des Kapkes.

http://www.youtube.com/watch?v=8tKQowUsRIc&feature=player_embedde

Die ersten Presse-Fotos nach dem Beginn der NSU-Kampagne am 11.11.11 zeigen noch das Progromly-Spiel mit weißem Helmschild als symbol für „nationalistische Fremden- und Judenfeinschaft“:

http://www7.pic-upload.de/15.02.14/pmnvte7p44kz.jpg

13.11.11 n-tv
Mordserie und Neonazis – Ein Puzzle setzt sich zusammen

http://bilder2.n-tv.de/img/incoming/origs4757301/9372731052-w1000-h960/31an0040.jpg
(Foto:dpa)
»Armbrust, Wurfanker, Messer, Säbel, Luftdruckgewehr - diese Waffen wurden 1998 in Jena beschlagnahmt.
Seit diesem Zeitpunkt mußte das Trio der Neonazi-Szene zugerechnet werden.«
http://www.n-tv.de/politik/Ein-Puzzle-setzt-sich-zusammen-article4757311.html

14.11.11 sueddeutsche.de
Zentralrat pocht auf NPD-Verbot
„Neue Dimensensionen von Rechtsterrorismus”
dpa-Foto „Totenkopf” mit weißen Wappenschild
http://www.sueddeutsche.de/politik/zentralrat-der-juden-pocht-auf-npd-verbot-neue-dimension-von-rechtsterrorismus-1.1187578

15.11.2011 - Jüdische Allgemeine
»Neue Entschlossenheit gegen Rechts«
DPA-Foto „Totenkopf” mit weißem Wappenschild.
»Armbrust, Wurfanker, Säbel, Luftdruckgewehr – Waffenfund in Jena am 12. Februar 1998«
http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/11648

03.12.2011 FAS
Thüringer Terrorzelle Neonazis stellten antisemitisches Monopoly-Spiel her
Uwe Mundlos, Uwe Böhnhardt und Beate Z. hatten das Spiel entworfen.

Foto: Spielbrett in der Version der Fraser/VS-Version 1997/98, jedoch in der „nationalistischen“ Variante mit „Totenkopf“ und farbigem Helmwappenschild:

Ausschnitt http://www7.pic-upload.de/15.02.14/3r1vqah34dar.jpg
© Landesamt für Verfassungsschutz

http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/rechtsextremismus/thueringer-terrorzelle-neonazis-stellten-antisemitisches-monopoly-spiel-her-11549733.html#aufmacherBildJumpTarget

Erst nach dieser Veröffentlichung ging der Aufschrei über den „fremdenfeindlichen und antisemitischen Nationalismus von Neonazis in der Bundesrepublik” durch die Welt.

Neben Irving steht nun auch noch die BRD am Weltpranger!

Quo vadis
16.02.2014, 02:12
@Nereus

stimme dir vollumfänglich zu. Gute Recherchearbeit. Ich verstehe auch nicht wie einige zwar beim Oktoberfestattantat zurecht auf Gladio oder andere ausländische Agent provocateuer Spuren hinweisen, bei fast identischem Fall NSU dies aber vor allem in der 98-er Phase verneinen, obwohl vieles dafür spricht.

Gerade in England hat man die Nachwendezeit in Ostdeutschland kritisch beäugt. Könnte man die nationale Einstellung junger Deutscher schon nicht kontrollieren, so mußte man größtmöglichen Einfluß auf die Politik nehmen und das ging über die Schiene THS-NSU als braune Armeefraktion, ein staatsgefährdender Nukleus.

Was Pogromly betrifft, so hast du bereits 3 verschiedene Versionen davon nachgewiesen. Dass man seitens NSU den Helmschild zunächst neutral gelassen haben soll um ihn dann korrekt auszufüllen, kann nicht überzeugen.

Schau mal welche Helmschildversion die englische Presse 2011 genommen hat

http://www.ibtimes.com/pogromly-neo-nazis-anti-semitic-version-monopoly-379152

Sehr interessant der Telegraph, der schreibt zwar vom Spiel, verwendet aber gleich ein Bild aus der Nazizeit

http://www.telegraph.co.uk/news/worldnews/europe/germany/8935834/German-neo-Nazi-gang-developed-Monoploy-style-game-with-death-camps.html

Quo vadis
16.02.2014, 03:24
Was haben wir denn da?

http://static2.wikia.nocookie.net/__cb20050921211545/uncyclopedia/images/6/6e/Naziopoly.jpg

"Naziopoly", in englischer Sprache mit gleichem Grundbrett wie Pogromly

fatalist
16.02.2014, 04:33
"Naziopoly", in englischer Sprache mit gleichem Grundbrett wie Pogromly Stammt von einem US-Spielehersteller, aus den 1990er Jahren, Made in USA, könnte eine Vorlage für Pogromly gewesen sein. Muss aber nicht.

Es gibt zahlreiche Monopoly-Klone, Ghettopoly hat sogar einen Wiki-Eintrag.
http://en.wikipedia.org/wiki/Ghettopoly

http://www.amazon.com/Ghettopoly-com-Ghettopoly-Boardgame/dp/B00E3LN7OS




Ich verstehe auch nicht wie einige zwar beim Oktoberfestattantat zurecht auf Gladio oder andere ausländische Agent provocateuer Spuren hinweisen, bei fast identischem Fall NSU dies aber vor allem in der 98-er Phase verneinen, obwohl vieles dafür spricht. Die "98er Phase" hat mit GLADIO nichts zu tun. Dir fehlen die basics.

sleepwell
16.02.2014, 06:58
Sehr sachlicher Vortrag eines offenbar integren Mannes. Für seine Integrität spricht auch, dass er teilweise mit der Fassung ringen muss, als er über die Beschädigung des Ermittlungen und die Art der Vorwürfe selbst spricht.


https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=YxAwdDFM9sA

Da würde ich mir eine zweite Analyse gönnen. :bäh:

brain freeze
16.02.2014, 07:54
Da würde ich mir eine zweite Analyse gönnen. :bäh:

Gern. Dass die Justiz treue Stütze jedes Systems war, ist und bleibt können wir aber überspringen. Hier geht es um die Bewertung der Spielräume innerhalb des Systems.

brain freeze
16.02.2014, 08:16
In den TdT versuchen sie Edathy ebenfalls als Opfer hinzustellen, eine Tendenz wie auch in den Medien zu beobachten.

http://www.heise.de/tp/artikel/41/41009/1.html


Gelacht hab ich bei Jörg Tauss:

http://www.tauss-gezwitscher.de/?p=3918

:D Recht hat er ja, der Tauss... und Ziercke hat er richtig eingeschätzt!

Problem: Die Leute denken wirklich, Edathy hätte mutig gegen die Geheimdienste gekämpft oder sowas Ähnliches. Sie unterliegen der Gehirnwäsche und outen sich jetzt, was zwar eine gewisse Komik hat, auch Mitleid erregt, aber in der Sache nur weiter blockiert.

Tauss versucht als Trittbrettfahrer seine Rehabilitierung über Edathy. Menschlich nachvollziehbar, aber Tauss wird kein Glück haben, selbst wenn Edathys Justizopfernummer klappen sollte.

brain freeze
16.02.2014, 08:28
[...]
Die "98er Phase" hat mit GLADIO nichts zu tun. Dir fehlen die basics.

Es sei denn, Thüringens Innenminister Dewes, LOSt Koeppen, der großzügige Onkel Roewer und der halbe Thüringer Verfassungsschutz sind auch Agenten on her Majesty's secret service ... ;)

fatalist
16.02.2014, 09:15
Nichts Neues bei Temme, nur Gelaber.

Aber ein Gag:


RA Bliwier führt weiter aus, dass das Gespräch mit der Polizei im Anschluss an das Gespräch mit Frau E. gewesen sein soll. Die Polizei kann nicht über die Waffe gesprochen haben. Ob er mit anderen Beamten gesprochen hätte?

Gleichzeitig melden sich die RAin Sturm und RA Stahl zu Wort: Diese Frage wäre nicht zulässig.
RA Bliwier bemerkt süffisant „Es ist erstaunlich, dass die Verteidigung genau hier seit 75 Prozesstagen zum ersten Mal eine Aktivität entfaltet.“ http://querlaeufer.wordpress.com/2014/02/14/

:D

fatalist
16.02.2014, 09:23
Das Katz und Mausspiel bestimmter Zeugen im OLG (http://querlaeufer.wordpress.com/2014/02/13/das-katz-und-mausspiel-bestimmter-zeugen-im-olg/)

Diese Woche wäre mein 70.Prozesstag im Strafverfahren gegen Beate Zschäpe, Ralf Wohlleben, Andre E.,Holger G. und Carsten S. in München gewesen.
Doch diese Woche kam wieder ganz anders als gewünscht.Viele der Anwälte waren schon am Mittwoch auf dem Weg nach München, als die Meldung kam, Tino Brandt könne auch nicht aussagen, nach dem der erste Zeuge schon nicht kommen konnte.
Aber der Reihe nach.
Erst sollte am Dienstag der ein mutmaßlicher Waffenhändler, der die beschafft haben soll aussagen. So sieht es die Bundesanwaltschaft, mit denen 9 der 10 Morde begangen wurde. Der Mann heißt Enrico T. und ist plötzlich vor seiner Vernehmung in München im Ausland wie die Pressestelle des Oberlandesgericht mitteilte.Wie es weiter heißt soll er im März neu geladen werden.

Und nicht genug, wurde dann am Dienstag Tino Brandt, der wichtigste Kopf des Thüringer Heimatschutzes krank. Wie es hieß, ist jemand in seinem Umfeld an erkrankt und er müsste vom Gesundheitsamt überwacht werden.

http://querlaeufer.files.wordpress.com/2014/02/1857707_1_abrandt_200612-version13401189111.jpg?w=487 (http://querlaeufer.files.wordpress.com/2014/02/1857707_1_abrandt_200612-version13401189111.jpg)
Bildquelle:ari

Da frage ich mich als Laie, wie oft will sich der 6. Strafsenat am Oberlandesgericht in München noch auf der Nase tanzen lassen??? Er fordert Beugehaft. http://querlaeufer.wordpress.com/2014/02/13/

Da frage ich mich als Laie, warum der Senat so dumm ist und keine "Ausfallzeugen" vorlädt, oder 2 Leute pro Tag lädt, damit nicht gleich ne ganze Woche ausfällt.


Es ist nicht nur das die Nazis krank werden, wenn sie kommen, grenzen ihre Aussagen an eine Aussageverweigerung.

Zuletzt war es bei Andre K. so, der konnte sagen ( Thüringer Heimatschutz hat sich Gedanken gemacht über Gorleben Atomausstieg) was er wollte, und der Vorsitzende Götzl machte nichts. Ich würde mir wünschen wenn Andre K. wieder geladen wird das Götzl durchgreift.


Aber die Krönung war das Ehepaar Scheidemantel. Frau Scheidemantel gab dem Mitangeklagten Holger G. eine Krankenversicherungskarte für Beate Zschäpe, und bekam dafür 300 €.


An ihrem ersten Tag 12.11.2013 vor Gericht war dies eine totale Verweigerung gegenüber dem Gericht. Sie antwortete kurz dann ruderte sie zurück. Quasi ein Katz und Mausspiel der an sich einen hohen Unterhaltungswert hatte.


Ihre Sitzhaltung ließ dabei einiges erahnen das diese Dame wohl gut auf diese Vernehmung vor Gericht vorbereitet worden ist.


Am 08.01.2014 kam ihr Mann Alexander Scheidemantel und Frau Scheidemantel zum zweiten Mal zu Gericht.
Ganze Drei mal konnte der Oberstaatsanwalt Jochen Weingarten den Zeugen Scheidemantel bei der Lüge erwischen, und bis auf eine strenge Ermahnung kam dieser straffrei davon.


Im Gegensatz zu anderen Zeugen wie diese hart angefasst werden, die nur was beobachtet haben oder etwas anders gemacht habe (keine Nazis sind) werden diese Zeugen quasi in Watte gepackt.


Ich möchte einen gerechten Prozess und für jeden der Angeklagten hat die Unschuldsvermutung zu bestehen.
Nur für mich trägt sich die Frage auf, wenn diese Nazis die als Zeugen geladen sind Narrenfreiheit haben, brauchen wir uns bei dem Verfahren nicht wundern das es a.) länger dauert weil sich alles verzögert, und b.) denken die noch kommenden Zeugen mir wird da eh nichts passieren.


Darum, wann wird für diese Art von Zeugen die so dreist lügen die erste Beugehaft verhängt???? Ist er nicht drollig :?

Total dem AOK-Karten-Hype verfallen...

fatalist
16.02.2014, 09:37
Pressemitteilungen

Weimar, 13. Dezember 2013
In der dreistündigen Sonderberichterstattung zur NSU Mord- Sprengstoff- und Raubserie erhielten wir Kritischen PolizistInnen bei Radio "Lotte in Weimar (http://www.radiolotte.de/)" Gelegenheit uns zu äußern:



Unsensible Polizisten (http://mediathek.tagsucht.de/?p=1220)
“Das Trio muss geführt worden sein!” (http://mediathek.tagsucht.de/?p=1232)


Das Interessanteste ist in dem zweiten Gesprächsbeitrag: "Das Trio muss geführt worden sein!" nachzuhören - Da am Ende des Beitrags eine Personalie genannt worden ist, dürfte die vier Tage darauf bekannt gegebenen Berufung des bisherigen Staatssekretärs im Bundesinnenministeriums, Herrn Klaus-Dieter Fritsche (CSU), zum "Staatssekretär für die Belange der Geheimdienste" im Bundeskanzleramt(!) wie die berühmte Faust auf das Auge passen, denn damit werden weitere Vertuschungen garantiert.

Hierzu siehe auch Süddeutsche Zeitung, 18. Dezember 2013: "Fritsche: Auf Du und Du mit den Geheimdienst-Chefs (http://www.sueddeutsche.de/politik/klaus-dieter-fritsche-auf-du-und-du-mit-den-geheimdienst-chefs-1.1845214)"
Thomas Wüppesahl, Bundessprecher BAG Kritischer PolizistInnen 2 Dinge sind bemerkenswert:

1. Niemand hat das aufgenommen und weiter verbreitet: Kein Hajo Funke, kein Wolf Wetzel, keine Antifa.

2. Wüppesahl lebt noch, ihm scheint nichts passiert zu sein.

http://www.kritische-polizisten.de/pressemitteilungen/2013-12-13-0-Lotte_Weimar.html

http://mediathek.tagsucht.de/?p=1232

Nereus
16.02.2014, 10:16
@Nereus, stimme dir vollumfänglich zu. .....Dass man seitens NSU den Helmschild zunächst neutral gelassen haben soll um ihn dann korrekt auszufüllen, kann nicht überzeugen.

Schau mal welche Helmschildversion die englische Presse 2011 genommen hat

http://www.ibtimes.com/pogromly-neo-nazis-anti-semitic-version-monopoly-379152

Sehr interessant der Telegraph, der schreibt zwar vom Spiel, verwendet aber gleich ein Bild aus der Nazizeit

http://www.telegraph.co.uk/news/worldnews/europe/germany/8935834/German-neo-Nazi-gang-developed-Monoploy-style-game-with-death-camps.html

Wie aus den Untersuchungsberichten bekannt geworden ist, hat der Verfassungsschutz das Pogromly-Spiel als Schulungsmaterial und als Köder benutzt.
Ein weißes Wappenschild in der Vorlage konnte so, je nach der anzuprangernden Gruppierung, mit Hakenkreuz, SS-Runen, einem Adler oder Farbsymbolen ausgeschmückt werden.

Umzug der heimattreuen Thüringer Nationalisten mit schwarz-weiß-roter Fahne:

"Nationaler Terror"? http://politikforen.net/attachment.php?attachmentid=37995&d=1374570907&thumb=1

Nachdenkerin fielen auch schon die Widersprüche in der NSU-Kampagne auf:

Ich fand bis jetzt noch nicht ein einziges Indiz, was das Trio auch nur ansatzweise als ausländerfeindlich darstellt. Aber ich bin ja noch auf der Suche. Wenn ich dass richtig verstanden haben, rufen die Leute auf der abgebildeten Demonstration mit Zschäpe, Mundlos und Böhnhardt "Ho, Hi internationale Solidarität". Wieso, das sind doch rechte Neonazis, die müssten doch genau entgegengesetzt schreien, wie z. B. "Ausländer raus", "arische Rasse" oder etc. ?

Mir fiel auch auf, dass ein Großteil Jeans an hat und nirgendwo ein H(akenkreuz)..... zusehen ist.

Die Fahnen kenne ich nicht. Ob die irgendetwas feindliches besagen, weiß ich nicht. Aber Schlachtrufe mit dem Slogan der internationalen Solidarität habe ich sogar schon als Mitglied von Attac mitgemacht.
http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=6434956&viewfull=1#post6434956

Worauf ihr geantwortet wurde:
http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=6436651&viewfull=1#post6436651

Da also Frau Zschäpe schon lange vor ihrem Rückzug in die innere Emigration, eine Liebe zur thüringischen Heimat, den heimatlichen Saaleburgen, zu örtlichen Biobauern und zur einheimischen Bratwurst entwickelt hatte und den multikulturellen „Freimaurerstaat BRD” mit seinen Symbolen ablehnte, schwenkte sie auf Demos selbstverständlich das alte Symbol volkstreuer Verbände, die Nationalismus verkörpernde Fahne des deutschen Kaiserreiches http://www.nationalflaggen.de/images/flaggen/flagge-deutsches-reich-kaiserreich-1871-1918-wehende-flagge-40x60.gif

Damit ist auch @fatalists Zweifel beseitigt: Frau Zschäpe hatte kein judenfeindliches Pogromly-Spiel mit einem weißen Helmschild an einem „Totenkopfstahlhelm” im Januar 1998 unter ihrer Couch, wie es der Londoner VS-Gespächspartner Fraser von der BBC dem David Irving im Hyde Park zeigte. Frau Zschäpe hätte mit Buntstiften bestimmt farblose Wappenschilder ausgemalt. Aber das hat erst der Thüringer Verfassungsschutz gemacht und im Dezember 2011 das weiße Wappenschild nachkoloriert und über ein Foto in der FAZ (Sonntagsausgabe) am 3.12.11 in die Öffentlichkeit transportiert (von wo es dann auch die Financal Times und die jüdische Welt übernommen hatte), um der „NSU”-Kampangne einen nationalistischen Anstrich zu geben und damit die unterstellte "Dönerkiller-NSU”-Ausländerfeindschaft zu begründen!

brain freeze
16.02.2014, 10:20
2 Dinge sind bemerkenswert:

1. Niemand hat das aufgenommen und weiter verbreitet: Kein Hajo Funke, kein Wolf Wetzel, keine Antifa.

2. Wüppesahl lebt noch, ihm scheint nichts passiert zu sein.

http://www.kritische-polizisten.de/pressemitteilungen/2013-12-13-0-Lotte_Weimar.html

http://mediathek.tagsucht.de/?p=1232

Wüppesahl hat wohl so etwas wie Narrenfreiheit, er ist längst erledigt aufgrund seiner Vita. Also keine ernsthafte Gefahr. Einerseits erkennt er, dass KDF die Fähigkeit und die Macht besaß/besitzt, "NSU" zu steuern, andererseits rennt er aber eben auch dem "NSS"-Phantom hinterher.

fatalist
16.02.2014, 10:23
Damit ist auch @fatalists Zweifel beseitigt... Komiker.

fatalist
16.02.2014, 10:26
Wüppesahl hat wohl so etwas wie Narrenfreiheit, er ist längst erledigt aufgrund seiner Vita. Also keine ernsthafte Gefahr. Einerseits erkennt er, dass KDF die Fähigkeit und die Macht besaß/besitzt, "NSU" zu steuern, andererseits rennt er aber eben auch dem "NSS"-Phantom hinterher. Das so ne Art "1 Mann-Verein", diese "kritischen Polizisten"? Wüppesahl ist auf jeden Fall nicht mit den anderen linken "Truthern" vernetzt.

brain freeze
16.02.2014, 10:36
Das so ne Art "1 Mann-Verein", diese "kritischen Polizisten"? Wüppesahl ist auf jeden Fall nicht mit den anderen linken "Truthern" vernetzt.

Einzelkämpfer, sehe ich auch so. Kritische Polizisten gibt es wohl mehrere, die aber untereinander zerstritten sind, wie in jedem Dissidentenverein. Habe meine Infos aber auch nur aus älteren Deutschlandfunk-Features, also unter Vorbehalt.

bio
16.02.2014, 11:03
Laut Apabiz www.apabiz.de/publikation/NSU-Transkript.pdf‎ (http://www.apabiz.de/publikation/NSU-Transkript.pdf‎)

endete die erste DVD bei Minute 14:50 mit dem Abschlussbildschirm, der folgendes Bild zeigt.

http://cdn.spiegel.de/images/image-282610-galleryV9-olkw.jpg(...)

Die Spurensicherung sucht an der Wand des Trafohäuschen ein Einschuss. Kann jemand mal schauen, ob es dort eine solche Spur gibt?

sleepwell
16.02.2014, 11:16
Gern. Dass die Justiz treue Stütze jedes Systems war, ist und bleibt können wir aber überspringen. Hier geht es um die Bewertung der Spielräume innerhalb des Systems.

nein. mir geht es darum, den beeindruckenden auftritt in seiner wirkung abzuschütteln und wieder rational justiert noch mal ananlysieren, was da eigentlich warum mit welcher intention verkauft wurde.
das ganze war eine große nummer, aber eben eine nummer.

Quo vadis
16.02.2014, 11:30
Stammt von einem US-Spielehersteller, aus den 1990er Jahren, Made in USA, könnte eine Vorlage für Pogromly gewesen sein. Muss aber nicht.

Es gibt zahlreiche Monopoly-Klone, Ghettopoly hat sogar einen Wiki-Eintrag.
http://en.wikipedia.org/wiki/Ghettopoly


Du siehst es ja selber dass diese Art von "Monopoly" in den 90-ern nicht nur im angelsächsischen Raum gut bekannt war, sondern auch dort hergestellt wurde. Was Ghettopoly betrifft so hier ein Gesamtbild des Spieles. Es wurde nach 2000 produziert

http://bonanzleimages.s3.amazonaws.com/afu/images/0478/5060/100_7987.JPG

Bis auf den Namen hat es genau Null symbolischen Bezug zum 3. Reich und HC, das ist ein reines Comicspiel ohne politische Aussage. Es soll wohl vielmehr auf amerikanische Slums, aka Ghettos verweisen. Anders die 90-er Version, Naziopoly.

brain freeze
16.02.2014, 11:32
nein. mir geht es darum, den beeindruckenden auftritt in seiner wirkung abzuschütteln und wieder rational justiert noch mal ananlysieren, was da eigentlich warum mit welcher intention verkauft wurde.
das ganze war eine große nummer, aber eben eine nummer.

Wenn Fröhlich nicht mitspielen würde, dann wäre er kein leitender Staatsanwalt geworden. Ist doch klar.

Er brachte aber im Gegensatz zu den politisch-medialen Infohäppchen eine klar strukturierte Chronologie und beschrieb seine Handlungsoptionen, seine Abwägungen und das verfahrenstechnische Umfeld - aus meiner Sicht glaubwürdig. Die ganze Veranstaltung wirkte auf mich seriös im Unterschied zu den Wortmeldungen der anderen Beteiligten inklusive "Edathy-VS-Verschwörung" in der Presse. Nun heißt es zwar, eine Versiegelung des Edathy-Büros in Berlin habe es nicht gegeben, aber Fröhlich deswegen der vorsätzlichen Lüge zu bezichtigen, halte ich für verwegen.

Ein wenig Berufsehre darf man ihm ruhig auch zugestehen. Wenn Du die Sache aus einer anderen Perspektive aufrollst und das die Sache bereichert, können wir alle nur profitieren.

fatalist
16.02.2014, 11:46
Du siehst es ja selber dass diese Art von "Monopoly" in den 90-ern nicht nur im angelsächsischen Raum gut bekannt war, sondern auch dort hergestellt wurde. Kapkes Aussagen stehen, dass Mundlos das Pogromly "entworfen habe", 96/97, und dass Wohlleben und Freundin von BMZ hergestellte Spiele hatten. Und dass Brandt dem Frazer eins verkauft habe.

Es macht also wenig Sinn, über MI 6 und BBC-Agenten zu diskutieren, solange Brandt dazu nicht ausgesagt hat.
Ausserdem besteht die Möglichkeit, dass Teilnehmer der Durchsuchung von Zschäpes Wohnung 1998 vorgeladen werden.

nachdenkerin
16.02.2014, 11:54
Eigentlich wollte ich heute Abend endlich die Chronologie 1998 abschließen, aber nun bin ich über eine nächste Sache gestolpert.


Böhnhardt legte Berufung ein. Der Fall wurde am 16. Oktober 1997 vor dem Landgericht Gera verhandelt. Böhnhardt wurde wegen der CD - unter Einbeziehung der früheren Urteile - zu einer Strafe von zwei Jahren und drei Monaten verurteilt und wegen des Puppentorsos freigesprochen.

http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/rechtsextremismus/uwe-boehnhardt-und-der-terror-der-abgrund-vor-dem-untergrund-11541189.html

Das Datum, 16. Oktober 1997, als Berufungstermin, steht haufenweise in den Medien. Hier nur ein Beispiel von der FAZ, um nicht gleich am Anfang mein „Lieblingsbuch“ zu erwähnen.

Und dann gab es an diesem Tag noch einen zweiten Prozess in Jena, was für ein Zufall.


16.10.1997 Amtsgericht Jena – 543 Js 24583/97 1 CS
Rechtskräftig seit 13.06.1998

Tatbezeichnung: Verstoß gegen das Waffengesetz
Daum der (letzten) Tat: 16.04.1997

50 Tagessätze zu je 30 DM GeldstrafeSchäfer-Gutachten S. 28/29


Zunächst muß er an diesem 16. Oktober 1997 vor dem Amtsgericht Jena erscheinen, weil er mit einem Luftgewehr im Auto erwischt wurde……
Der zweite Termin an diesem Tag, vor dem Landgericht Gera, ist wichtiger. Sein Verfahren vom Frühjahr wird wieder aufgerollt, es ging um die Nazi-CDs, Volksverhetzung, Störung des öffentlichen Friedens. Die Berufung wird zurückgewiesen. Er wird zwar nicht für die Puppe an der Autobahn bestraft, unter anderem aber wegen Volksverhetzung verurteilt ihn das Landgericht Gera zu zwei Jahren und drei Monaten Jugendstrafe. Das Urteil wird zwei Monate später – Mitte Dezember 1997 – rechtskräftig.Buch „die Zelle“ S. 113

Das wären zwei Verfahren, wobei m. E. das Verfahren mit der „Waffengeschichte“ nur Verwirrung und Ablenkung schaffen soll. Es müssten aber nach meinen Recherchen mindestens vier, zu der Zeit laufende Verfahren gegeben haben, wenn nicht mehr.



Datum
Vorgang
Fragen?


29. September 1997
am 19. April 1997 hatten Kapke und Böhnhardt eine Schlägerei. Kapke soll im Winzerclub einem Opfer einen Faustschlag auf den Mund gegeben haben und nachdem das Opfer auf dem Boden lag, soll auch Böhnhardt zur Unterstützung diesem noch Tritte versetzt haben. Am 29.09.1997 erhob die Staatsanwaltschaft Anklage wegen Körperverletzung. Das Verfahren wurde zu dem „Kühnen-Gruß“-Verfahren (14 Js 20864/96) verbunden. (PUA-Bericht S. 80)



15. Oktober 1997
09.10., 15.10. und 22.10.1997 Observation durch MEK von Mundlos und Böhnhardt wg. den „Bombenattrappen“.
http://haskala.de/2013/03/11/aus-dem-ausschuss-11-marz-2013/



16. Oktober 1997
Observation des MEK am 16.10.1997 für einen Tag abgebrochen wurde, Gründe könne der Zeuge nicht nennen
http://haskala.de/2013/03/11/aus-dem-ausschuss-11-marz-2013/

Prozess „Verstoß gegen das Waffengesetz“ beim Amtsgericht Jena

Berufungsprozess „Puppentorso“ beim Landgericht Gera



17. Oktober 1997
Die Staatsanwaltschaft Gera legt gegen das Urteil vom Landgericht Gera Revision ein
(Schäfer-Gutachten S. 33)
Da kann es doch aber noch gar kein schriftliches Urteil vom Landgericht Gera gegeben haben. Kann die StA Gera schon einen Tag danach Revision einlegen? Wenn nein, müsste es ein anders Verfahren sein.


08. Dezember 1998
Verfügung der Revision- Rücknahme der Staatsanwaltschaft Gera bzgl. „des Verfahrens vom Landgericht Gera.
(Schäfer-Gutachten S. 33)



10. Dezember 1998
Eingang der Revisionsrücknahme beim Landgericht Gera, Urteil wird rechtskräftig
(Schäfer-Gutachten S. 33)
In dem „Puppentorso“- Verfahren beim Landgericht Gera wurde die Revision bereits zurückgenommen und das Urteil war bereits rechtskräftig.
Deshalb kann der Rechtsmittelverzicht doch nur auf ein ganz anderes Verfahren bezogen sein. Was für ein Verfahren war das?


17. Januar 1998
StA Gera erklärt Rechtsmittelverzicht (Schäfer-Gutachten S. 33)



23. Januar 1998
Das Landgericht Gera leitet die Akte an die StA Gera weiter. Eingang der Akte bei der StA Gera .
(Schäfer-Gutachten S. 33)
In dem „Puppentorso“-Verfahren besaß die StA Gera bereits die Akte. Also kann es sich doch nur um ein ganz anders Verfahren handeln.


26. Januar 1998
„Garagen“-Razzia



27. Januar 1998
StA Gera übersendet die Akte an das Amtsgericht Jena zur Vollstreckung der Jugendstrafe, mit dem Hinweis, dass sich der Verurteilte seit mehreren Tagen auf der Flucht befindet.
(Schäfer-Gutachten S. 33)
Wieso „seit mehren Tagen“. Das war doch nur ein Tag.

Was für ein Verfahren war das beim Amtsgericht Jena? Die „Waffensache“ kann es auch nicht gewesen sein, da das Urteil noch nicht rechtskräftig war und sich nur auf eine Geldstrafe bezog.


18. März 1998
Leitete das Amtsgericht Jena Jugendschöffengericht - Jena die Vollstreckung gegen Böhnhardt und lud zum Strafantritt binnen einer Woche ein.
(Schäfer-Gutachten S. 33)
Was für ein Verfahren war das beim Amtsgericht Jena?


25. Januar 2000
Beschluss des AG Jena (AZ: 114 Js 20864/96 2 Ls jug) vom 25. Januar 2000…)


PUA-Bericht S. 184
Der Beschluss betrifft die Kreuzverbrennung. Aber genau unter dem gleichen Aktenzeichen lief auch die Schlägerei von Böhnhardt, da die Verfahren ohne jeglichen Zusammenhang zu einem Aktenkennzeichen zusammen gelegt wurden.(PUA-Bericht S. 80)


15. Januar 2004
BZR-Eintragung: Gesucht wegen Aufenthaltsermittlung
(Schäfer-Gutachten S. 29)
Wieso der Eintrag zuerst im Jahr 2004


04. Januar 2005
BZR-Eintragung: Gesucht wegen Strafvollstreckung und Festnahme (Schäfer-Gutachten S. 29)

Als Aktenzeichen ist das Aktenzeichen vom „Puppentorso“-Verfahren angegeben. Aber das hat m. E. nichts zu sagen, da, so wie ich recherchierte, die Aktenkennzeichen öfters geändert oder/und Vorgänge ohne Verbindung zusammengelegt wurden.
Wieso der Eintrag zuerst im Jahr 2005


24. Januar 2005

…1996 Strafverfahren gegen Stefan Apel und andere. Unter den Beschuldigten Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos. Dort sei die Verfolgungsverjährung am 24. Januar 2005 erst eingetreten, so die Abgeordnete König und fragt: In wiefern hätte das bei der laufenden Fahndung [und der Verjährung 2003] mit einbezogen werden müssen? Der Zeuge spekuliert, dass dies bestimmt schon eingestellt war, weiß es aber nicht. http://haskala.de/2014/01/13/ticker-zur-untersuchungsausschuss-sitzung-am-13-1-2013/
merkwürdig, davon ist im Schäfer-Gutachten nichts angegeben


09. Februar 2006

Vermutlich vor dem Hintergrund fehlender Ausfertigungen des ursprünglichen Vollstreckungshaftbefehls vom 12. Mai 1998, die für die Durchführung der weiteren Fahndung benötigt wurden, erging am 9. Februar 2006 erneut Vollstreckungshaftbefehl gegen Böhnhardt.PUA-Bericht S. 483




Da stimmt „hinten und vorne nicht“!

PUA-Bericht: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/17/146/1714600.pdf

Quo vadis
16.02.2014, 12:01
Kapkes Aussagen stehen, dass Mundlos das Pogromly "entworfen habe", 96/97, und dass Wohlleben und Freundin von BMZ hergestellte Spiele hatten. Und dass Brandt dem Frazer eins verkauft habe.

Es macht also wenig Sinn, über MI 6 und BBC-Agenten zu diskutieren, solange Brandt dazu nicht ausgesagt hat.
Ausserdem besteht die Möglichkeit, dass Teilnehmer der Durchsuchung von Zschäpes Wohnung 1998 vorgeladen werden.

Kapke mutmaßt weil er überhaupt keinerlei Schimmer über den echten Vertriebsweg von Pogromly hatte, er ist ja auch nicht der Hellste. Brandt wird jetzt erstmal versuchen weniger Auto zu fahren und bei einer Vorladung seine Person so klein wie möglich zu reden, dabei wird er kaum zugeben was von externen Wegen Pogromlys zu wissen. Magst du sonst immer zurecht kritisch sein, aber mir erschließt sich überhaupt nicht warum du hier bei der eigentlich klaren Angelegenheit von extern mauerst. Du siehst ja auch in einen stümperhaft mit einfacher Farbe übersprühten simplen Koffer irgendeinen Bezug zu Zschäpe und Dämmstoffen. Auch dieser Koffer ist ein so miserabel gestalteter Fake dass die Schwarte kracht, das Hakenkreuz total verlaufen. Mal ein Tipp, echte Nazis sammeln echte NS Devotionalien aus der entsprechenden Zeit, Geheimdienste schustern "Beweise" so zusammen, dass ihr gewünschtes Bild rüberkommt, also ein Megahakenkreuz auf einem sinnlosen Koffer z.b. Die 90-er Jahre waren hier in Ostdeutschland vor allem die Zeit der Skinkonzerte und Nazimusik/bands.

fatalist
16.02.2014, 12:01
Sein parlamentarisches Meisterstück lieferte er mit der Leitung des NSU-Untersuchungsausschusses ab, den er von Januar 2012 bis August 2013 anführte. Er nahm die prominentesten Repräsentanten des Sicherheitsapparates regelrecht in die Zange, bohrte nach, ließ kein Ausweichen zu, teilte aus DIE WELT von heute.
http://www.welt.de/politik/deutschland/article124887071/Staubspuren-machen-Edathy-fuer-Ermittler-verdaechtig.html

Man weiss gar nicht, was man dazu noch schreiben soll.

sleepwell
16.02.2014, 12:02
Wenn Du die Sache aus einer anderen Perspektive aufrollst und das die Sache bereichert, können wir alle nur profitieren.

theoretisch.
praktisch habe ich dir schon einmal zu einem thema meine argumentation ausführlich dargelegt.
im ergebnis hast du mir bescheinigt, dass ich mir mühe gebe.
na so was aber auch.

dann bin ich jetzt mal faul und gebe dir eben nur den hinweis, dass du fröhlich auf den leim gekrochen bist.
versuche mal die vorgabe selber zu lösen.

F. als cleverer verkäufer ist natürlich nur meine persönliche auffassung

fatalist
16.02.2014, 12:13
Wenn Fröhlich nicht mitspielen würde,
Du solltest wohl mal bei radio utopie nachlesen
http://politikforen.net/showthread.php?149777-Staatsanwaltschaft-ermittelt-gegen-Sebastian-Edathy-(SPD)&p=6940478&viewfull=1#post6940478

Fröhlich hat gelogen, meint sleepwell.

Quo vadis
16.02.2014, 12:15
DIE WELT von heute.
http://www.welt.de/politik/deutschland/article124887071/Staubspuren-machen-Edathy-fuer-Ermittler-verdaechtig.html

Man weiss gar nicht, was man dazu noch schreiben soll.

Am besten immer auf den Fall des Landwirtes Rudolf Rupp verweisen bei dem eine ganze Familie nach "nachbohren und kein Ausweichen" geschworen hat den Mann zerstückelt und an die Schweine verfüttert zu haben, später zog man ihn am Steuer seines PKW aus einem Fluss.

brain freeze
16.02.2014, 12:15
theoretisch.
praktisch habe ich dir schon einmal zu einem thema meine argumentation ausführlich dargelegt.
im ergebnis hast du mir bescheinigt, dass ich mir mühe gebe.
na so was aber auch.

dann bin ich jetzt mal faul und gebe dir eben nur den hinweis, dass du fröhlich auf den leim gekrochen bist.
versuche mal die vorgabe selber zu lösen.

F. als cleverer verkäufer ist natürlich nur meine persönliche auffassung

Ich bin auch Edathy zunächst auf den Leim gekrochen, als er aus "gesundheitlichen Gründen" sein Mandat niederlegte, weil ich ihn für so unantastbar hielt, dass mir jede andere Option ausgeschlossen schien. Und das, obwohl ich meinte, Edathy könne mir nach seiner PUA-Show nichts mehr vormachen.

Also, wo lügt Fröhlich? Ich hoffe, es geht nicht um rechtlichen Details, ob der Anfangsverdacht ausreichend war für eine Durchsuchung usw., sondern substantiell, also worin besteht seine Täuschung der Öffentlichkeit im Sinne welcher Interessen? Ich komme nicht drauf.

Du musst nichts begründen, die gängigen Begründungen meine ich zu kennen. Abhandlungen sind also nicht nötig.

brain freeze
16.02.2014, 12:20
Du solltest wohl mal bei radio utopie nachlesen
http://politikforen.net/showthread.php?149777-Staatsanwaltschaft-ermittelt-gegen-Sebastian-Edathy-(SPD)&p=6940478&viewfull=1#post6940478

Fröhlich hat gelogen, meint sleepwell.

Korrigiere zu Daniel Neun. Du hattest es wohl als Gesprächsgrundlage eingestellt. Ich greife also nötigenfalls darauf zu.

PS: Zur Radio Utopie-Skepsis stehe ich.

fatalist
16.02.2014, 12:22
Du siehst ja auch in einen stümperhaft mit einfacher Farbe übersprühten simplen Koffer irgendeinen Bezug zu Zschäpe und Dämmstoffen. Den sehe ich klar und deutlich: Razzia am 26.1.98 in Zschäpes Wohnung, Keller vergessen, und 3 Wochen später, 11.2.98, da findet man im Keller zum Bombenkoffer passende Dämmwolle.

Also ich sehe da einen klaren Bezug, nämlich "FAKE", den ich beim Pogromly bislang nicht sehe.


Mal ein Tipp, echte Nazis sammeln echte NS Devotionalien aus der entsprechenden Zeit, Geheimdienste schustern "Beweise" so zusammen, dass ihr gewünschtes Bild rüberkommt, also ein Megahakenkreuz auf einem sinnlosen Koffer z.b. Das Interessante an dem Koffer ist die Frage, wer ihn vorm Theater abstellte, und wie dann beim LKA das TNT (angeblich 10 Gramm) hineinkam. Noch interessanter ist, dass Mundlos Vater dafür einen Zeugen benannte, dass zuerst kein Sprengstoff drin war, und sich kein Mensch dafür interessierte. Nicht einmal die Verteidiger.

Aber Deine Tipps find ich supi. Mehr davon, bitte.

fatalist
16.02.2014, 12:26
Das Geschriebsel von Daniel Neun ist substanzlos. Sein Grundmotiv ist Eitelkeit. Wenn etwas schwarz ist, will er beweisen, es sei weiß. Ohne Belang, selten unterhaltsam. Ich hoffe, sleepwell hat da mehr (was ich ihm zutraue).


Wie Staatsanwalt Fröhlich weiter ausführt, hatte sich Edathys Anwalt bereits vor diesem 28. November bei der Staatsanwaltschaft Berlin nach einem Verfahren gegen seinen Mandaten wegen Kinderpornografie erkundigt. InBerlin. Und dann noch beim Landeskriminalamt Niedersachsen.Nach mehrfachdem Drängen von Edathys Rechtsanwalt Noll kommt dieser am 22. Januar zu einem Gespräch in die Staatsanwaltschaft Hannover.

“Bei diesem Gespräch am 22. Januar betonte Herr Noll nunmehr, dass gerüchteweise sein Mandant mitbekommen habe, dass ermittelt werde in einem bestimmten Verfahrenskomplex und nunmehr befürchte, dass auch gegen ihn Ermittlungen eingeleitet werden könnten. Die Filme, um die es gehe, seien allerdings nicht pornografisch gewesen. Sein Mandant besitze sie auch nicht mehr.”


Kommentar:

Falls noch irgendjemand behaupten solle, MdB Edathy sei vor seinem Rücktritt als Abgeordneter des Deutschen Bundestages nicht gewarnt gewesen, oder gar vor der noch später erfolgten Hausdurchsuchung, so hat er entweder keine Ahnung oder versucht Edathy und dessen Informanten in Polizei, Justiz, Parteien oder Regierung in Schutz zu nehmen.

Es ist klar: spätestens an diesem 22. Januar hatte der damalige MdB Edathy ihn mutmaßlich belastendes Material verschwinden lassen. Doof finde ich das nun nicht unbedingt...

brain freeze
16.02.2014, 12:28
Doof finde ich das nun nicht unbedingt...

Hast recht, siehe meine Korrektur oben. ;)

fatalist
16.02.2014, 12:31
Hast recht, siehe meine Korrektur oben. ;) Skeptisch bin ich auch, und eitel isser wie Sau. ABER manchmal schriebt er auch gute Sachen. Das ist wie bei der Roten Fahne auch. Man muss halt sieben...

Quo vadis
16.02.2014, 12:36
Den sehe ich klar und deutlich: Razzia am 26.1.98 in Zschäpes Wohnung, Keller vergessen, und 3 Wochen später, 11.2.98, da findet man im Keller zum Bombenkoffer passende Dämmwolle.

Also ich sehe da einen klaren Bezug, nämlich "FAKE", den ich beim Pogromly bislang nicht sehe.

Das Interessante an dem Koffer ist die Frage, wer ihn vorm Theater abstellte, und wie dann beim LKA das TNT (angeblich 10 Gramm) hineinkam. Noch interessanter ist, dass Mundlos Vater dafür einen Zeugen benannte, dass zuerst kein Sprengstoff drin war, und sich kein Mensch dafür interessierte. Nicht einmal die Verteidiger.

Aber Deine Tipps find ich supi. Mehr davon, bitte.

Nochmal Thema Koffer, fällt das was auf?

-98 Koffer-Nazis, Mega-Hakenkreuz, nichts explodiert
-2000-er Jahre- Koffer-Islamisten, Überwachungsvideos, nichts explodiert dazu "Sauerlandgruppe"

Ich sehe beidesmal die gleiche Handschrift. Plastische Darstellung von gewünschten Extremismen, ohne echte false flag Operation bei der Unschuldige umkommen. Gerade in Syrien sieht man was Islamisten anrichten wenn sie wirklich wollen, da werden keine kleinen Koffer sondern 2 Tonnen Sprengstoff LKW gezündet, wenn diese Welle wirklich mal über Dtl. hereinbrechen sollte ist aus die Maus, da hilft kein Geheimdienst mehr, da ist es zu spät. Die haben dort alleine von 2011-2012 an die 10 000 Sicherheitskräfte ermordet und das in einem angeblichen Polizeistaat wohlgemerkt. Oder Algerien in den 90-ern, ein Blutbad..

bio
16.02.2014, 12:36
Laut Apabiz www.apabiz.de/publikation/NSU-Transkript.pdf‎ (http://www.apabiz.de/publikation/NSU-Transkript.pdf‎)

endete die erste DVD bei Minute 14:50 mit dem Abschlussbildschirm, der folgendes Bild zeigt.

http://cdn.spiegel.de/images/image-282610-galleryV9-olkw.jpg(...)
Es geht um die Luftaufnahme oben im NSU-Bekennerfilm.
Ein sehr, sehr ähnliches oder höchstwahrscheinlich identisches Foto befindet sich in der Ermittlungsakte. Es stammt von Tattag. In anderen Fotos (von der anderen Seite) ist sogar noch der Polizeiwagen / Tatort zu sehen.

Wie kommt ein Polizeifoto in den NSU-Bekennerfilm? Wurden das Foto irgendwo in den Medien veröffentlicht?

bio
16.02.2014, 12:38
Es geht um die Luftaufnahme oben im NSU-Bekennerfilm.
Ein sehr, sehr ähnliches oder höchstwahrscheinlich identisches Foto befindet sich in der Ermittlungsakte. Es stammt von Tattag. In anderen Fotos (von der anderen Seite) ist sogar noch der Polizeiwagen / Tatort zu sehen.

Wie kommt ein Polizeifoto in den NSU-Bekennerfilm? Wurden das Foto irgendwo in den Medien veröffentlicht?

ich habe das Foto im Bekennerfilm vergrößert, es ist identisch mit dem Polizeifoto.

Quo vadis
16.02.2014, 12:43
Es geht um die Luftaufnahme oben im NSU-Bekennerfilm.
Ein sehr, sehr ähnliches oder höchstwahrscheinlich identisches Foto befindet sich in der Ermittlungsakte. Es stammt von Tattag. In anderen Fotos (von der anderen Seite) ist sogar noch der Polizeiwagen / Tatort zu sehen.

Wie kommt ein Polizeifoto in den NSU-Bekennerfilm? Wurden das Foto irgendwo in den Medien veröffentlicht?


Dieses Luftbild stammt m.E. ebenfalls von einem Fernsehmitschnitt. So etwas verwendet das Fernsehen um dem Zuschauer zu zeigen wo die Örtlichkeit ist, meist Google maps und dann paar Erklärungen dazu. Alles im Hintergrund der Waffe ist frei zugängliches Fernsehmaterial.

brain freeze
16.02.2014, 12:46
Skeptisch bin ich auch, und eitel isser wie Sau. ABER manchmal schriebt er auch gute Sachen. Das ist wie bei der Roten Fahne auch. Man muss halt sieben...

Die "schlaueren" Edathy-Fans greifen jetzt den Staatsanwalt an, der zwischen allen Stühlen saß. Dass Herr Neun DIESES Spiel nicht mitmacht, ehrt ihn. Guter Text.

bio
16.02.2014, 12:48
Dieses Luftbild stammt m.E. ebenfalls von einem Fernsehmitschnitt. So etwas verwendet das Fernsehen um dem Zuschauer zu zeigen wo die Örtlichkeit ist, meist Google maps und dann paar Erklärungen dazu. Alles im Hintergrund der Waffe ist frei zugängliches Fernsehmaterial.

Die Anordnung der parkenden Autos ist die gleiche! Wäre großer Zufall.

solaris
16.02.2014, 12:49
DIE WELT von heute.
http://www.welt.de/politik/deutschland/article124887071/Staubspuren-machen-Edathy-fuer-Ermittler-verdaechtig.html

Man weiss gar nicht, was man dazu noch schreiben soll.

NSU ist "heilig" in diesen Tagen
Seit min.Okt 2012 wissen sie Bescheid
WAS passierte mit den Infos über Edathy zwischen 2012 und 2013, also in der Zeit, als Edathy den NSU-Ausschuss leitete?
Nichts? Auch über die anderen Hunderten von Verdächtigen in Deutschland..... Nichts? Keine Hausdurchungen,keine Verhaftungen....nichts? Alles harmlos?
genauso wie in UK:


Hundreds of British suspected paedophiles have still not been arrested despite being named by Canadian police 18 months ago.
Canadian detectives say they sent police ‘hundreds of names’ of people who viewed ‘horrific’ child abuse videos distributed from Toronto by a crime ring.
But yesterday it emerged not one person was arrested in the UK despite their details being handed to the Child Exploitation and Online Protection centre, which tracks paedophiles.
http://www.dailymail.co.uk/news/article-2508231/Hundreds-paedophiles-alert-list-escape-arrest-experts-say-police-struggling-cope-number-people-suspected-viewing-child-abuse-online.html



WAS passierte mit den Infos über Edathy zwischen 2012 und 2013, also in der Zeit, als Edathy den NSU-Ausschuss leitete?
(und dass da bloß niemand sich erzählen lässt, es dauere eben ein Jahr, bis klar ist, wer zuständig ist, bis eine Akte angelegt ist, und tralala....)
Ja, es ist eine Staatskrise, und wenn das platzt, dann rollen endlich die Köpfe der Verbrecher in den Spitzenbeamten-Positionen.und noch einige mehr. Man achte z.B. mal darauf, wie kleinlaut sich derzeit Ziercke, Fritsche, Range geben, und wie sorgsam das Thema NSU allüberall vermieden wird sowie die Zeit von Okt. 2012-2013.
Mich wundert, wie Sie von der SZ hier in Ihrer Chronologie (http://www.sueddeutsche.de/politik/ermittlungen-gegen-spd-politiker-der-fall-edathy-eine-chronik-1.1888776)
wie auch Ihre Kollegen so nonchaalant über die Tatsache hinweggehen, dass der Name Edathy im Zusammenhang mit der kanadischen Firma mindestensseit Oktober 2012 bei BKA und LKA bekannt ist. Also ein Jahr, bevor alles offiziell ins Rollen kam, in der Hochzeit des NSU-Untersuchungsausschusses.
Waru fragen Sie nicht nach, was in dem einen Jahr mit der Info geschah? Immerhin wurden die Ermittler in Sachen "NSU" gerade ordentlich gezwirbelt i Ausschuss - und sie hatten zugleich peinliches Material gegen den Chef des Ausschusses in der Hand.
Ist das nicht ein oder zwei Fragen wert?
Zumal sich ja am Sachstand NICHTS bis heute geändert hat: eineinhalb Jahre passierte kriminaaltechnisch nichts. Nur während der Abfassung des Regierungsprogramms wurde das Damoklesschwert ein wenig enthüllt, aber die STA tat auch dann nichts, Und jetzt erst Lächerliches mit verspätetem Brief an Lammert, nur angeblicher Versiegelung des Bundestagsbüros usw.
Es ging nie um Aufdeckung und Beweissicherung, immer nur um Drohung - was man nett "Warnung" nennt.
WAS also wurde im Jahr 2012 gedroht und gewarnt? Edathy wird natürlich nicht sagen, dass sein gesamtes Wirken unter dem Damoklesschwert stand. Das wird man schon recherchieren müssen.
http://www.medienanalyse-international.de/index1.html

fatalist
16.02.2014, 12:54
Nochmal Thema Koffer, fällt das was auf?

-98 Koffer-Nazis, Mega-Hakenkreuz, nichts explodiert
-2000-er Jahre- Koffer-Islamisten, Überwachungsvideos, nichts explodiert dazu "Sauerlandgruppe"

Ich sehe beidesmal die gleiche Handschrift. Plastische Darstellung von gewünschten Extremismen, ohne echte false flag Operation bei der Unschuldige umkommen. Deshalb ist das Trio 96-99 nicht Gladio. Düsseldorf 2000 oder gar Oktoberfestbombe, meinetwegen auch Keupstrasse Köln, das ist Gladio.

Die Spielchen in Jena sind LfV/BfV: Der Suchhund in der Garage fand nur Silvesterknaller, steht im Protokoll, und im Koffer war gar nichts, oder evtl. ein paar Gramm Schwarzpulver.

Quo vadis
16.02.2014, 12:55
ich habe das Foto im Bekennerfilm vergrößert, es ist identisch mit dem Polizeifoto.

Die Polizei müßte kaum Heilbonn oder Tatort auf das Foto projezieren, solche Dinge sieht man dafür in xy öfter mal. es wurde ja auch mach der Wattestäbchenmörderin in dem Fall gesucht und der komplette Fall nachgestellt.

Herr Vernünftig
16.02.2014, 12:57
Kapke mutmaßt weil er überhaupt keinerlei Schimmer über den echten Vertriebsweg von Pogromly hatte, er ist ja auch nicht der Hellste.

Woher willst Du das wissen? Kapke hatte über 15 Jahre Zeit (und genügend Kontakte), um über Pogromly Bescheid zu wissen oder zumindest mehr darüber in Erfahrung zu bringen, als Du und ich es (sollte er und andere nicht reden) jemals tun werden. Das ist alles reine Spekulation, nicht ansatzweise auf Argumente gestützt. Noch einmal: Ich sage nicht, daß das Spiel nicht von außen (Geheimdienste etc) ans Trio gelangte, seh jedoch keinen wirklichen Hinweis, warum dies durch englische Dienste geschehen sein soll. Und es ist auch nicht wirklich von Relevanz. Es denkt niemand, der wirklich denken kann, daß es nur eines kleinen Schrittes von der Herstellung eines solchen Unsinns zu neun Morden bedarf.


Brandt wird jetzt erstmal versuchen weniger Auto zu fahren und bei einer Vorladung seine Person so klein wie möglich zu reden, dabei wird er kaum zugeben was von externen Wegen Pogromlys zu wissen.

Wenn, denke ich, wird er eher nicht gefragt werden. In den Schäfer-Bericht sind Vermerke Brandts aus VP-Zeiten eingegangen. Es kann gut sein, daß er gar nicht mehr weiß, als damals schon. Wohlleben sollte reden, das würde womöglich einiges ändern. Ich kapier bis heute nicht, warum er schweigt. Wahrscheinlich, weil er Angst um seine Familie hat.


Magst du sonst immer zurecht kritisch sein, aber mir erschließt sich überhaupt nicht warum du hier bei der eigentlich klaren Angelegenheit von extern mauerst.

Nichts ist klar, und das weißt Du auch. Ansonsten würdest Du mit Beweisen kommen, und nicht mit Firlefanz.


Du siehst ja auch in einen stümperhaft mit einfacher Farbe übersprühten simplen Koffer irgendeinen Bezug zu Zschäpe und Dämmstoffen. Auch dieser Koffer ist ein so miserabel gestalteter Fake dass die Schwarte kracht, das Hakenkreuz total verlaufen. Mal ein Tipp, echte Nazis sammeln echte NS Devotionalien aus der entsprechenden Zeit, Geheimdienste schustern "Beweise" so zusammen, dass ihr gewünschtes Bild rüberkommt, also ein Megahakenkreuz auf einem sinnlosen Koffer

Echte Nazis waren BMZ aber eher nicht. In jungen Jahren macht man eben auch mal Unsinn. Und wenn es vermeintlich integre und sprachgewandte Leute gibt, die einem mit solchen Scheiß imponieren können, entsteht sowas.

Nur mal zum ansehen. Im folgenden Film spricht eine vermeintliche "Führungsfigur" - 2001 - von nationalrevolutionären Zellen. Meinst Du, solche Deppen gab es 1996/97 nicht? Zudem soll laut einem aktuell in Irland residierenden Freiheitskämpfer dieser Michael Krick Kontakt zu den Diensten haben. Nicht, daß das auch stimmen muß - aber passen würds. Ab Minute 35:30.


http://www.youtube.com/watch?v=Pw0a67Fo31I

fatalist
16.02.2014, 12:59
NSU ist "heilig" in diesen Tagen
Seit min.Okt 2012 wissen sie Bescheid
WAS passierte mit den Infos über Edathy zwischen 2012 und 2013, also in der Zeit, als Edathy den NSU-Ausschuss leitete?
Nichts? Auch über die anderen Hunderten von Verdächtigen in Deutschland..... Nichts? Keine Hausdurchungen,keine Verhaftungen....nichts? Alles harmlos?
genauso wie in UK:


http://www.dailymail.co.uk/news/article-2508231/Hundreds-paedophiles-alert-list-escape-arrest-experts-say-police-struggling-cope-number-people-suspected-viewing-child-abuse-online.html In den USA sind Nackfotoserien von Knaben IMMER illegal, in D und GB könnte das anders sein, bin da überfragt.

Das BKA und das BMI haben die Sache auf jeden Fall schleifen lassen. Ich vermute absichtlich, und erwarte weitere prominente Kunden dieses Schweinkrams.

bio
16.02.2014, 13:01
Ist im NSU Bekennervideo ein Polizeifoto?
http://friedensblick.de/10288/im-nsu-bekennervideo-ein-polizeifoto-verarbeit/
http://friedensblick.de/wp-content/uploads/2014/02/uebersichtsaufnahme-tatort-kieswetter.jpg

Quo vadis
16.02.2014, 13:05
Nichts ist klar, und das weißt Du auch. Ansonsten würdest Du mit Beweisen kommen, und nicht mit Firlefanz.


Löl, Nereus hat doch eine gute Indizienkette geliefert, ich soll Aussagen von Mitgliedern einer völlig unterwanderten THS Zelle glauben, oder "beweisen" wie bei der Infiltration durch extern mit welchen Mitteln vorgegangen wurde. :crazy:

Quo vadis
16.02.2014, 13:07
Ist im NSU Bekennervideo ein Polizeifoto?
http://friedensblick.de/10288/im-nsu-bekennervideo-ein-polizeifoto-verarbeit/
http://friedensblick.de/wp-content/uploads/2014/02/uebersichtsaufnahme-tatort-kieswetter.jpg


Die Vorlage ist identisch, auch vom Blickwinkel her, nur bin ich der Ansicht das Polizeifoto wurde aus Ermittlungsgründen im Fernsehen gezeigt und dort dann abgefilmt. Öffentlichkeitsfahndung sozusagen.

bio
16.02.2014, 13:08
Die Vorlage ist identisch, auch vom Blickwinkel her, nur bin ich der Ansicht das Polizeifoto wurde aus Ermittlungsgründen im Fernsehen gezeigt und dort dann abgefilmt. Öffentlichkeitsfahndung sozusagen.

... und wenn nicht?

Quo vadis
16.02.2014, 13:13
... und wenn nicht?

Ich glaube aber das es so war. Schon durch die fernsehtypischen Einblendungen "Heilbronn" und "Tatort". Irgendwo in einem Fernseharchiv liegt der entsprechende Beitrag rum, entweder bei den Nachrichtensendungen, oder bei XY usw.

fatalist
16.02.2014, 13:14
Die Anordnung der parkenden Autos ist die gleiche! Wäre großer Zufall. Es dürfte schwierig sein zu beweisen, dass dieses Polizeifoto niemals in die Medien kam. Was ist mit den Spurensuchern am Trafohaus? Ging das an die Medien?

Warum hat der Polizist im Ruhestand ausgesagt, Simsek sei erst vom Notarzt aus dem Sprinter gehievt worden, während der "Ersthelfer-Blumenkäufer" sagte, ER habe Simsek rausgezogen?

Davon hängt "MÖRDERFOTO Simsek ab".

Herr Vernünftig
16.02.2014, 13:16
Nereus hat doch eine gute Indizienkette geliefert

Wie so oft, ja ... bahnbrechend.

Quo vadis
16.02.2014, 13:19
Es dürfte schwierig sein zu beweisen, dass dieses Polizeifoto niemals in die Medien kam. Was ist mit den Spurensuchern am Trafohaus? Ging das an die Medien?

Warum hat der Polizist im Ruhestand ausgesagt, Simsek sei erst vom Notarzt aus dem Sprinter gehievt worden, während der "Ersthelfer-Blumenkäufer" sagte, ER habe Simsek rausgezogen?

Davon hängt "MÖRDERFOTO Simsek ab".

Ganz genau das ist der Punkt, Ich bin mir aber völlig sicher alle Sequenzen hinter der Waffe wurden irgendwann regional über überregional gesendet. Interessant aber dass da scheinbar jemand auch Zugriff auf diese Beiträge hat denn das Trio wird kaum alles per Videorecorder mitgeschnitten haben, das sieht eher alles nach medialer Archivarbeit aus.

bio
16.02.2014, 13:21
ich glaube, dass ich eine plausible Rekonstruktion des heilbronner polizistenüberfalls habe:

1. Arnold wurde von von vorne erschossen.
2. Kiesewetter zieht Pistole und schiesst auf zweiten Schützen neben ihr, gleichzeitig schießt der auf sie.
3. Zweiter Täter wird verletzt und blutet.
4. Erster Schütze und dritter Helfer entwenden Pistolen etc, um Geschehen zu verwischen.

Ich kann die einzelnen Punkte belegen, Artikel folgt.

fatalist
16.02.2014, 13:21
Wie so oft, ja ... bahnbrechend. Stelle starke Ähnlichkeiten den Sinn für Sarkasmus betreffend bei uns beiden fest.

fatalist
16.02.2014, 13:22
ich glaube, dass ich eine plausible Rekonstruktion des heilbronner polizistenüberfalls habe:

1. Arnold wurde von von vorne erschossen.
2. Kiesewetter zieht Pistole und schiesst auf zweiten Schützen neben ihr, gleichzeitig schießt der auf sie.
3. Zweiter Täter wird verletzt und blutet.
4. Erster Schütze und dritter Helfer entwenden Pistolen etc, um Geschehen zu verwischen.

Ich kann die einzelnen Punkte belegen, Artikel folgt. War Arnold ausgestiegen? Ich schätze ja.

bio
16.02.2014, 13:25
War Arnold ausgestiegen? Ich schätze ja.
nein, aber der Schütze stand einige Meter vor dem Auto! Die Hülse wurde dort gefunden.
http://friedensblick.de/wp-content/uploads/2014/01/lage-huelse-nsu-arnold.jpg

Quo vadis
16.02.2014, 13:25
Stelle starke Ähnlichkeiten den Sinn für Sarkasmus betreffend bei uns beiden fest.

Sarkasmus ist aber kein Argument, sondern ein Stilmittel. Entweder weil man etwas sicher besser weiß, oder weil man gute, stichhaltige Argumente von Dritten lächerlich machen will.

fatalist
16.02.2014, 13:27
nein, aber der Schütze stand einige Meter vor dem Auto! Die Hülse wurde dort gefunden.
http://friedensblick.de/wp-content/uploads/2014/01/lage-huelse-nsu-arnold.jpg Schreib mal deinen Artikel, ich schauihn mir dann morgen an!

Quo vadis
16.02.2014, 13:28
War Arnold ausgestiegen? Ich schätze ja.

Arnold raucht neben dem Auto um keinen Qualm ins Auto zu bekommen.

fatalist
16.02.2014, 13:30
Arnold raucht neben dem Auto um keinen Qualm ins Auto zu bekommen. Von vorne in den Kopf geschossen = Windschutzscheibe kaputt

bio
16.02.2014, 13:34
Von vorne in den Kopf geschossen = Windschutzscheibe kaputt

Schau Dir das Tatortfoto an. Dort ist zu sehen, dass der erste Schütze den sitzenden Arnold von vorne treffen kann, ohne dass die Windschutzscheibe kaputt geht. Arnolds Seitentüre war offen, das Fensterscheibe nach unten gelassen.

Die "ARnold-Hülse" lag Meter vor dem Polizeiauto.

Quo vadis
16.02.2014, 13:35
Von vorne in den Kopf geschossen = Windschutzscheibe kaputt

Das muß ein sehr, sehr guter Schütze gewesen sein, aber wenn es zum Spurenbild paßt dann saßen wohl beide im PKW.

fatalist
16.02.2014, 13:43
Die "ARnold-Hülse" lag Meter vor dem Polizeiauto. ist halt die Frage, wie weit sone Weltkriegswumme die Hülsen rausschmeisst... ich hab keine Ahnung... kuk oder moishe fragen

Quo vadis
16.02.2014, 13:46
ist halt die Frage, wie weit sone Weltkriegswumme die Hülsen rausschmeisst... ich hab keine Ahnung... kuk oder moishe fragen

Wenn der Blickwinkel stimmt dann hatten der oder die Täter zunächst nur freies Schußfeld auf Arnold, seitlich in der Deckung vom Trafohäuschen. Dort wo die Hülse liegt ist noch nichtmal die Höhe- Ecke vom Trafohäuschen sondern deutlich davor.

http://friedensblick.de/wp-content/uploads/2014/01/lage-huelse-nsu-arnold.jpg

bio
16.02.2014, 13:47
ist halt die Frage, wie weit sone Weltkriegswumme die Hülsen rausschmeisst... ich hab keine Ahnung... kuk oder moishe fragen

nach der offiziellen Darstellung stand der Schütze hinter Arnold. Dann hätte die Hülse auch nach hinten katapultiert werden müssen. So wie die Hülse des Kiesewetter-Schützen.

fatalist
16.02.2014, 13:50
nach der offiziellen Darstellung stand der Schütze hinter Arnold. Dann hätte die Hülse auch nach hinten katapultiert werden müssen. So wie die Hülse des Kiesewetter-Schützen. Hinter? Er hielt die Wumme seitlich Richtung Arnolds Kopf, die Wumme schmeisst nach Rechts raus. Ich bin da nicht wirklich überzeugt, aber kein Fachmann...

fatalist
16.02.2014, 13:52
Wenn der Blickwinkel stimmt dann hatten der oder die Täter zunächst nur freies Schußfeld auf Arnold, seitlich in der Deckung vom Trafohäuschen. Dort wo die Hülse liegt ist noch nichtmal die Höhe- Ecke vom Trafohäuschen sondern deutlich davor.

http://friedensblick.de/wp-content/uploads/2014/01/lage-huelse-nsu-arnold.jpg Ja, wir wissen aber doch nicht, ob 3 Meter Flugweg drin sind oder nicht.

bio
16.02.2014, 13:54
Ja, wir wissen aber doch nicht, ob 3 Meter Flugweg drin sind oder nicht.

aber die Hülse fliegt doch beim Schuss immer nach hinten und nach vorne weg.

fatalist
16.02.2014, 13:57
aber die Hülse fliegt doch beim Schuss immer nach hinten und nach vorne weg. Nö. Du warst nie beim Bund, und du hast auch nie geschossen. Ich schon. Die fliegen zur Seite raus.

bernhard44
16.02.2014, 14:00
aber die Hülse fliegt doch beim Schuss immer nach hinten und nach vorne weg.

immer mitten in die Fresse rein....


nach hinten raus fliegt sie bei Geschützen und Kanonen......

Quo vadis
16.02.2014, 14:03
Kleine Skizze von mir. So wie das aufgrund der Hülse hätte gewesen sein können. A feuert aus dem Winkel auf Arnold, dann rennt er, oder jemand anderes, um das Auto herum und feuert durch das Seitenfenster auf Kiesewetter. Darum konnte sie auch noch die Waffe ziehen und ectl. selbst feuern, es war einfach die Zeit die der Täter braucht um um das Auto zu rennen, vom Trafohaus aus. Bei gleichzeitiger Schußabgabe hätte auch Kiesewetter, wie Arnold, die Waffe nicht mehr ziehen können.

fatalist
16.02.2014, 14:05
Kleine Skizze von mir. So wie das aufgrund der Hülse hätte gewesen sein können. A feuert aus dem Winkel auf Arnold, dann rennt er, oder jemand anderes, um das Auto herum und feuert durch das Seitenfenster auf Kiesewetter. Darum konnte sie auch noch die Waffe ziehen und ectl. selbst feuern, es war einfach die Zeit die der Täter braucht um um das Auto zu rennen, vom Trafohaus aus. Bei gleichzeitiger Schußabgabe hätte auch Kiesewetter, wie Arnold, die Waffe nicht mehr ziehen können. Nette Skizze, aber die Hülse A lag weiter links, wenn ich mich nicht sehr verguckt habe. Etwa am 2. Strichlein.

Quo vadis
16.02.2014, 14:06
Nö. Du warst nie beim Bund, und du hast auch nie geschossen. Ich schon. Die fliegen zur Seite raus.

In dem Falle an die Wand des Trafohauses und zurück auf den Boden. Die haben am Trafohaus nicht nach einer Einschußstelle gesucht, sondern nach der Stelle, an der die Hülse in die Wand reingeflogen ist.

fatalist
16.02.2014, 14:06
immer mitten in die Fresse rein....


nach hinten raus fliegt sie bei Geschützen und Kanonen...... Sind ja auch HINTERLADER :haha:

fatalist
16.02.2014, 14:07
In dem Falle an die Wand des Trafohauses und zurück auf den Boden. Die haben am Trafohaus nicht nach einer Einschußstelle gesucht, sondern nach der Stelle, an der die Hülse in die Wand reingeflogen ist. Nö, die Hülse fliegt nach RECHTS raus. Kannste glauben.

Quo vadis
16.02.2014, 14:08
Nette Skizze, aber die Hülse A lag weiter links, wenn ich mich nicht sehr verguckt habe. Etwa am 2. Strichlein.

A ist nicht die Hülse, sondern der Schütze auf Arnold ! In meinem Kunstwerk ist keine Hülse abgebildet, das ist nur grob.

Nereus
16.02.2014, 14:09
Du siehst es ja selber dass diese Art von "Monopoly" in den 90-ern nicht nur im angelsächsischen Raum gut bekannt war, sondern auch dort hergestellt wurde. Was Ghettopoly betrifft so hier ein Gesamtbild des Spieles. Es wurde nach 2000 produziert

http://bonanzleimages.s3.amazonaws.com/afu/images/0478/5060/100_7987.JPG

Bis auf den Namen hat es genau Null symbolischen Bezug zum 3. Reich und HC, das ist ein reines Comicspiel ohne politische Aussage. Es soll wohl vielmehr auf amerikanische Slums, aka Ghettos verweisen. Anders die 90-er Version, Naziopoly.

Ja, ja unsere Freunde, die ehemaligen Besatzer aus Ost und West ...
Ihre Einflußagenten sind noch da.

Nazi-Hysterie made in der angloamerikanischen Welt

NeoNazis made in USA
http://www.nazi-lauck-nsdapao.com/nazi-spiele/index.htm

Antifa-Terror „Tod den Nazis” made im US-Sektor Kreuzberg:

Anarchosozialistische Rote Zellen:
1983 revolutionäre Demowerkzeuge: Steine und Molotowcocktails
1984 „Schlachtung des Schweinesystems”
1985 „revolutionäre Zerkeilung des Staates”

rot-schwarzer Terror http://www7.pic-upload.de/11.02.14/krmucpr4z1gk.jpg

1988 Antifa-Terror http://www7.pic-upload.de/11.02.14/14n13l9l71.jpg

Tod den Nazis http://www7.pic-upload.de/11.02.14/dhaqcn6cwdih.jpg

1917 jüdische Revolutionspropaganda http://www.db-artmag.com/archiv/07/assets/images/keil.gif

1992 Staat zerkeilen http://politikforen.net/attachment.php?attachmentid=36177&d=1367485628&thumb=1

Ausländer Terror http://aabdx.lescigales.org/Archive2/16.jpg

1992 - Die Antifa-Saat geht auf: Tod eines Deutschen durch Türken-Gang:
http://www.politikforen.net/showthread.php?125884-heimtückischer-Antifa-Mord-seit-20-Jahren-ungesühnt-!&p=5395067&viewfull=1#post5395067

2007 PDS.LINKE http://www.dielinke-bremen.de/uploads/pics/linke-fahne-jpg.jpg

"Schlagt die Weißen mit dem roten Keil."
Der Rote Keil und die Kustgeschichte
Alles hat eine Vorgeschichte. Auch die kleinen und scheinbar unscheinbaren Dinge. Wie der rote Keil, der den i-Punkt im LINKEN Partei-Logo ersetzt. Es ist der in kommunistischen Designer- und Grafikerkreisen bekannte Lissitzky-Keil.
(schon geschreddert!)
http://www.dielinke-bremen.de/nc/politik/aktuell/detail/archiv/2007/juli/zurueck/archiv/artikel/der-rote-keil-und-die-kunstgeschichte/

2011 apabiz will mit der Vermarktung des „NSU-Bekennervideos” die Republik zerkeilen: http://www.apabiz.de/_assets/3dlogo.gif

Quellen zur terroristischen Revolutionspropaganda der „Trotzkistischen Internationale”:
http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=6328415&viewfull=1#post6328415

Der PDS.LINKEN-Funktionär Liebich ist natürlich Mitglied der amerikanischen Atlantik-Brücke!
»Stefan Liebichs Brückenschlag zur Wall Street« (S. 10)
http://www.rotfuchs.net/zeitung/aktuell/RF-193-02-14.pdf

bernhard44
16.02.2014, 14:14
Nette Skizze, aber die Hülse A lag weiter links, wenn ich mich nicht sehr verguckt habe. Etwa am 2. Strichlein.

naja wer da alles rumgelatscht ist! So eine Hülse ist schnell mal weggekickt! Die Lage sagt also nicht allzu viel aus!

fatalist
16.02.2014, 14:15
A ist nicht die Hülse, sondern der Schütze auf Arnold ! In meinem Kunstwerk ist keine Hülse abgebildet, das ist nur grob. es gibt das Foto mit der Hülse, Du kannst die ja noch einmalen...

fatalist
16.02.2014, 14:18
naja wer da alles rumgelatscht ist! So eine Hülse ist schnell mal weggekickt! Die Lage sagt also nicht allzu viel aus! auch richtig.
irgendwas muss man aber annehmen, hat der Sachverständige ja auch getan. ist alles nur heisse Luft...

fatalist
16.02.2014, 14:20
https://pbs.twimg.com/profile_images/2198528284/doc_emmett_brown1_bigger.jpgData68 ‏@Data68 27 Min.
Also wurde der sog. #NSU Untersuchungsausschuss von Jemanden geleitet, der die ganze Zeit wegen KiPos erpressbar war?
#Edathy #Dönermorde So sieht das aus.



https://pbs.twimg.com/profile_images/378800000196314489/9512ac092710480824151c8a1a85b807_bigger.jpegstasik asper ‏@stasikasper 14 Min.
im #Edathy Gate erscheint nun der #NSU Untersuchungsausschuss u. Ergebnis als Lügenkonstrukt #SPD #Edaty #GroKo #Gabriel #Oppermann

bio
16.02.2014, 14:24
Nö, die Hülse fliegt nach RECHTS raus. Kannste glauben.

dann wäre sei gegen die Wand des Trafoh. geflogen.

fatalist
16.02.2014, 14:30
dann wäre sei gegen die Wand des Trafoh. geflogen. Willst mich verarschen?

Stell Dich an die Ecke des Trafohauses, ziele auf Arnold, drück ab. Wohin fliegt die Hülse? Nach RECHTS, also auf den offenen Platz, weg vom Trafohaus.

Stell Dich ans Beifahrerfenster, ziel auf Arnold, drück ab. Wohin fliegt die Hülse, wenn sie nach Rechts rausfliegt? Irgendwo in Richtung Trafohausecke, vorderer rechter Reifen, was weiss ich?

Bio, rechts und links wirst Du doch wohl noch hinbekommen????

bio
16.02.2014, 14:36
Willst mich verarschen?

Stell Dich an die Ecke des Trafohauses, ziele auf Arnold, drück ab. Wohin fliegt die Hülse? Nach RECHTS, also auf den offenen Platz, weg vom Trafohaus.

Stell Dich ans Beifahrerfenster, ziel auf Arnold, drück ab. Wohin fliegt die Hülse, wenn sie nach Rechts rausfliegt? Irgendwo in Richtung Trafohausecke, vorderer rechter Reifen, was weiss ich?

Bio, rechts und links wirst Du doch wohl noch hinbekommen????

also die Hülse ist beim Kiesewetter-Schuss hinterhalb des Ortes der Schussabgabe gefunden worden.

Quo vadis
16.02.2014, 14:39
Willst mich verarschen?

Stell Dich an die Ecke des Trafohauses, ziele auf Arnold, drück ab. Wohin fliegt die Hülse? Nach RECHTS, also auf den offenen Platz, weg vom Trafohaus.

Stell Dich ans Beifahrerfenster, ziel auf Arnold, drück ab. Wohin fliegt die Hülse, wenn sie nach Rechts rausfliegt? Irgendwo in Richtung Trafohausecke, vorderer rechter Reifen, was weiss ich?

Bio, rechts und links wirst Du doch wohl noch hinbekommen????

Kann doch nicht so schwer sein zu ermitteln ob Arnold einen Nahschuss bekommen hat oder eine Kugel aus 4-5 Metern Entfernung. Ich verweise auf das Bild der Spusi an der Wand des Trafohauses und zwar ist es die Seite, wo ich Schützen A eingezeichnet habe. Das Bild gibt's übrigens nicht bei der Google Bildersuche, zumindest habe ich es nicht gefunden. Es muß einen Grund geben warum 3 Leute der Spusi diese Wand genau inspizieren, nicht den Boden, sondern die Wand. Es gibt kein Bild wo die Wand inspiziert wird, die dem PKW zugewendet ist.

fatalist
16.02.2014, 14:39
also die Hülse ist beim Kiesewetter-Schuss hinterhalb des Schusses gefunden worden. Dann ist sie eben an den Türrahmen geprallt... die soll ja offen gestanden haben... oder gegen die B-Säule...

was hat das mit Arnolds Auswurf nach Rechts zu tun???
Haste das denn nun "gefressen"???

fatalist
16.02.2014, 14:41
Es muß einen Grund geben warum 3 Leute der Spusi diese Wand genau inspizieren, nicht den Boden, sondern die Wand. Es gibt kein Bild wo die Wand inspiziert wird, die dem PKW zugewendet ist. ja, komisch. Das Projektil Kiesewetter steckte in einem Lichtschacht am Trafohaus, es soll von der Wand abgeprallt sein, und dann in den Lichtschacht gefallen sein. ABER die 3 schauen ja die falsche Wand an...

bio
16.02.2014, 14:42
Dann ist sie eben an den Türrahmen geprallt... die soll ja offen gestanden haben... oder gegen die B-Säule...

was hat das mit Arnolds Auswurf nach Rechts zu tun???
Haste das denn nun "gefressen"???

jetzt verstehe ich Deinen Standpunkt. Es könnte sein, dass die Hülse in der Richtung geflogen ist
http://friedensblick.de/wp-content/uploads/2014/01/kiesewetter-ueberfall-nsu.jpg

man müsste halt wissen, ob die soweit fliegen kann, ich schätze 4-5 Meter.

fatalist
16.02.2014, 14:43
Das Projektil Arnold stecke doch teilweise im Sitz??? 3 Teile im Kopf, eins auf der Rückbank??? und eines im Fahrersitz???
Das müssen komische Projektile gewesen sein...

Quo vadis
16.02.2014, 14:45
ja, komisch. Das Projektil Kiesewetter steckte in einem Lichtschacht am Trafohaus, es soll von der Wand abgeprallt sein, und dann in den Lichtschacht gefallen sein. ABER die 3 schauen ja die falsche Wand an...

Es ist die richtige Wand wenn meine Skizze stimmt, dann hätte das Tatgeschehen nämlich mit dieser Seite des Trafohäuschen zu tun, was bei der bisherigen Annahme schlichtweg unmöglich ist. Darum fragt ja bio auch zurecht


Die Spurensicherung sucht an der Wand des Trafohäuschen ein Einschuss. Kann jemand mal schauen, ob es dort eine solche Spur gibt?

fatalist
16.02.2014, 14:47
jetzt verstehe ich Deinen Standpunkt. Es könnte sein, dass die Hülse vor dem Auto gelandet ist.
http://friedensblick.de/wp-content/uploads/2014/01/kiesewetter-ueberfall-nsu.jpg Genau. Schau Dir mal nen Rambo Film an, wenn der mit nem MG rumrotzt, wie da die Hülsen rechts vom gewehr Haufen bilden...

fatalist
16.02.2014, 14:49
Es ist die richtige Wand wenn meine Skizze stimmt, dann hätte das Tatgeschehen nämlich mit dieser Seite des Trafohäuschen zu tun, was bei der bisherigen Annahme schlichtweg unmöglich ist. Darum fragt ja bio auch zurecht Schau Dir das Bild aus der Akte an, bio hat es gerade verlinkt. Wenn die stimmt, dann wäre es eben die falsche Wand, wo die 3 Hanseln suchen...

Wenn es ein Fernschuss gemäß deiner Skizze war, dann kann die Kugel auch nicht von Arnolds Kopf an die Seite abprallen, wo die 3 suchen...

Ich habs schwer.

Quo vadis
16.02.2014, 14:56
Schau Dir das Bild aus der Akte an, bio hat es gerade verlinkt. Wenn die stimmt, dann wäre es eben die falsche Wand, wo die 3 Hanseln suchen...

Wenn es ein Fernschuss gemäß deiner Skizze war, dann kann die Kugel auch nicht von Arnolds Kopf an die Seite abprallen, wo die 3 suchen...

Ich habs schwer.

Die Lösung dürfte sein warum Arnold keine Chance mehr hatte die Waffe zu ziehen, Kiesewetter aber sogar evtl. noch feuern konnte. Um von der Ecke Trafohaus auf die Fahrerseite Kiesewetter zu rennen um dann dort durch das Seitenfenster zu feuern ist ein Zeitfenster von mind. 4-5 Sekunden, evtl. etwas mehr nötig. Es spielt dabei keine Rolle ob Einzeltäter oder 2 Mann. Ich möchte meine Skizze nur mal als Denkanstoß verstanden wissen, mehr nicht. Tatgeschehen wäre schräg von vorne, statt erst von hinten angeschlichen und dann synchron durch die Seitenfenster.

kikkoman
16.02.2014, 14:58
Hier mal eine Studie, wie weit und wohin Hülsen so fliegen. Ist allerdings für 9x19mm, .40 und .45
Inwiefern man das auf die 7.62 übertragen kann, weiss ich nicht. Die Geschossenergie ist bei der 9x19 immerhin ähnlich.

http://forcescience.org/articles/ShellCasingStudy.pdf

Prinzipiell stimmt das mit rechts hinten schon. Bis 6m ist alles drin, der Durchschnitt liegt etwa bei 2m.
Etwa 25% liegen (bei "normaler" Haltung) in einenm anderen Quadranten.
Bei anderer Haltung bei der Schussabgabe (Waffe gekippt, in Bewegung etc) wird das schon mehr, da kann die Hüls auch mal links vorne landen.

Macht euch selbst ein Bild davon.

bio
16.02.2014, 14:58
Die Projektilbahn im Kopfbereich des Opfers Arnold spricht doch für einen Schuss von vorne, oder?
http://friedensblick.de/wp-content/uploads/2014/02/projektilbahn-arnold1.jpg

bio
16.02.2014, 15:05
Hier mal eine Studie, wie weit und wohin Hülsen so fliegen. Ist allerdings für 9x19mm, .40 und .45
Inwiefern man das auf die 7.62 übertragen kann, weiss ich nicht. Die Geschossenergie ist bei der 9x19 immerhin ähnlich.

http://forcescience.org/articles/ShellCasingStudy.pdf

Prinzipiell stimmt das mit rechts hinten schon. Bis 6m ist alles drin, der Durchschnitt liegt etwa bei 2m.
Etwa 25% liegen (bei "normaler" Haltung) in einenm anderen Quadranten.
Bei anderer Haltung bei der Schussabgabe (Waffe gekippt, in Bewegung etc) wird das schon mehr, da kann die Hüls auch mal links vorne landen.

Macht euch selbst ein Bild davon.

im welchen Winkel nach rechts hinten?

Quo vadis
16.02.2014, 15:05
Die Projektilbahn im Kopfbereich des Opfers Arnold spricht doch für einen Schuss von vorne, oder?


Das ist kein Kopfschuss im klassischen Sinne das ist eine Abtrennung der Schädelkalotte. Spricht für einen Distanzschuss, bei dem Bild hätte der Schuss Kiesewetter gleich mit erwischt falls durch das Seitenfenster abgegeben.

fatalist
16.02.2014, 15:06
Die Projektilbahn im Kopfbereich des Opfers Arnold spricht doch für einen Schuss von vorne, oder?
Ja, aber nicht wenn Arnold seinen Kopf nach Rechts drehte, wie er es getan haben soll.

Quo vadis
16.02.2014, 15:09
Schau Dir das Bild aus der Akte an, bio hat es gerade verlinkt. Wenn die stimmt, dann wäre es eben die falsche Wand, wo die 3 Hanseln suchen...

Wenn es ein Fernschuss gemäß deiner Skizze war, dann kann die Kugel auch nicht von Arnolds Kopf an die Seite abprallen, wo die 3 suchen...

Ich habs schwer.

Die könnten an der Wand evtl. auch nach Schmauch gesucht haben fällt mir gerade ein, so wie Arnold getroffen wurde ist das Projektil durch die gesamte Kopfschwarte von Arnold durch und dadurch wohl zerfetzt worden.

fatalist
16.02.2014, 15:12
Die könnten an der Wand evtl. auch nach Schmauch gesucht haben fällt mir gerade ein, so wie Arnold getroffen wurde ist das Projektil durch die gesamte Kopfschwarte von Arnold durch und dadurch wohl zerfetzt worden. Oder sie suchten nach weiteren Einschüssen in den Mauern...

Quo vadis
16.02.2014, 15:13
Ja, aber nicht wenn Arnold seinen Kopf nach Rechts drehte, wie er es getan haben soll.

Wenn Arnold in Blickrichtung Trafohausecke saß, also Beine aus dem PKW raus, dann paßt es wieder, der Schütze feuert auf seinen Kopf, trifft seine Schädeldecke, aber nicht MK. Es ist bei der Verletzung m.E. nach nicht möglich einen Nahschuss auf Arnold abzufeuern, ohne dabei MK mit zu treffen.

Quo vadis
16.02.2014, 15:16
Oder sie suchten nach weiteren Einschüssen in die Mauern...

Dort an der Stelle könnte nur ein Täter reingefeuert haben, nicht aber Arnold oder MK. Und wäre es ein Täter, dann stand er auch mit Blickrichtung schräg vorne zum Wagen.

bio
16.02.2014, 15:20
Ja, aber nicht wenn Arnold seinen Kopf nach Rechts drehte, wie er es getan haben soll.

dann, hätte er akrobatische fähigkeiten haben müssen.

fatalist
16.02.2014, 15:23
Wenn Arnold in Blickrichtung Trafohausecke saß, also Beine aus dem PKW raus, dann paßt es wieder, der Schütze feuert auf seinen Kopf, trifft seine Schädeldecke, aber nicht MK. Es ist bei der Verletzung m.E. nach nicht möglich einen Nahschuss auf Arnold abzufeuern, ohne dabei MK mit zu treffen. Es ist schwierig, man muss die Schmauchspuren mit berücksichtigen an den Köpfen. Ein Opfer hatte welche, das andere nicht, also war der Schütze weiter weg. Es ging da irgendwie um 30-60 cm oder um 90 cm Abstand.

Weiss jetzt aber gerade nicht genau, wer Schmauchspuren am Kopf hatte und wer nicht...

bio
16.02.2014, 15:23
Wenn Arnold in Blickrichtung Trafohausecke saß, also Beine aus dem PKW raus, dann paßt es wieder, der Schütze feuert auf seinen Kopf, trifft seine Schädeldecke, aber nicht MK. Es ist bei der Verletzung m.E. nach nicht möglich einen Nahschuss auf Arnold abzufeuern, ohne dabei MK mit zu treffen.

dann hätte sein Kopf sich nicht mehr als 90 Grad wenden müssen. Er wollte aussteigen, dann könnte ihn der Schuss seitlich getroffen haben. Aber die offizielle Tatortanalyse sagt, dass er normal im Auto sass und nur seinen Kopf wendete.
,

fatalist
16.02.2014, 15:24
dann, hätte er akrobatische fähigkeiten haben müssen. Ja. müsste dann alles sehr schnell gegangen sein. Beider Blut im Auto = beide sassen drin.

fatalist
16.02.2014, 15:31
Im Haar von Frau Kiesewetter seien wohl Bleipartikel nachweisbar gewesen sei. Da auch an Kiesewetters Hemd kaum Schmauch nachweisbar gewesen sei, könne gefolgert werden, dass der Schütze bei Schussabgabe nicht im ausgesprochenen Nahbereich des Opfers gewesen sei, denn im Nahschussbereich seien Schmauchspuren nachweisbar, wenn auch sehr unterschiedlich je nach Waffe: dieser Bereich ende bei zwischen 60-90 cm. Dieser Schuss habe jenseits dieser Marke abgegeben worden sein müssen. An Kiesewtters Händen seien drei bzw. vier Schmauchteile nachweisbar gewesen, das hätten aber auch Teile gewesen sein können, „die da im Innenraum herumvagabundiert sein“. Sie hätten auch von den eigenen Waffen stammen können, denn beide Waffenträger gewesen. Bei A. habe sich an Hemd und Kragen eine Schmauchwolke niedergeschlagen. Bei dieser Beschmauchung sei der Randbereich eines Schmauchofes an der rechten Kopfseite ersichtlich. Daraus ergebe sich, dass der Schuss aus einem Nahbereich von ca. 60-90 cm Entfernung erfolgt sein müsse.

Bei drei überprüften Personen seien überhaupt keine Schmauchspuren nachweisbar gewesen. Das sei weiter nicht verwunderlich, da die Spurensicherung nach mehr als sechs Stunden kaum mehr möglich sei. Nach dieser Zeitspanne seien Schmauchspuren meist vollkommen entfernt, etwa durch Händewaschen. http://www.nsu-watch.info/2014/01/protokoll-77-verhandlungstag-22-januar-2014/

Quo vadis
16.02.2014, 15:33
dann hätte sein Kopf sich nicht mehr als 90 Grad wenden müssen. Er wollte aussteigen, dann könnte ihn der Schuss seitlich getroffen haben. Aber die offizielle Tatortanalyse sagt, dass er normal im Auto sass und nur seinen Kopf wendete.
,

Arnold hatte den Kopf in Richtung Schützen, das Verletzungsmuster spricht dafür. Ohne Gedächtnisverlust hätte er den Täter zumindest ansatzweise beschreiben können. Es spricht auch nichts dagegen dass Arnold in Richtung Schützen geblickt hat.

bio
16.02.2014, 15:47
http://www.nsu-watch.info/2014/01/protokoll-77-verhandlungstag-22-januar-2014/Im Haar von Frau Kiesewetter seien wohl Bleipartikel nachweisbar gewesen sei. Da auch an Kiesewetters Hemd kaum Schmauch nachweisbar gewesen sei, könne gefolgert werden, dass der Schütze bei Schussabgabe nicht im ausgesprochenen Nahbereich des Opfers gewesen sei, denn im Nahschussbereich seien Schmauchspuren nachweisbar, wenn auch sehr unterschiedlich je nach Waffe: dieser Bereich ende bei zwischen 60-90 cm. Dieser Schuss habe jenseits dieser Marke abgegeben worden sein müssen. An Kiesewtters Händen seien drei bzw. vier Schmauchteile nachweisbar gewesen, das hätten aber auch Teile gewesen sein können, „die da im Innenraum herumvagabundiert sein“.

Die Frage ist: Wenn Kiesewetter schoss, hätten dann an ihrer Hand mehr Schmauch sein müssen als "drei bzw. vier Schmauchteile".

fatalist
16.02.2014, 15:49
Die Frage ist: Wenn Kiesewetter schoss, hätten dann an ihrer Hand mehr Schmauch sein müssen als "drei bzw. vier Schmauchteile". Ja, ist wie bei Mundlos. Der hatte auch fast keine...

Quo vadis
16.02.2014, 15:52
Ja, ist wie bei Mundlos. Der hatte auch fast keine...

Ja das ist in der Tat komisch wo wir doch bei allen Teilen des NSU, icl. Eisenach, von Schüssen im Nahbereich reden. Schmauch ist da quasi überall mit von der Partie, zumindest dürfte man das erwarten.

fatalist
16.02.2014, 16:04
Ja das ist in der Tat komisch wo wir doch bei allen Teilen des NSU, icl. Eisenach, von Schüssen im Nahbereich reden. Schmauch ist da quasi überall mit von der Partie, zumindest dürfte man das erwarten. Na ja, die paar Teilchen schwirrten halt in der Luft herum und setzten sich auf den Händen ab.

Das ist halt die NSU-Religion: Glauben wo man nicht wissen wollen darf ;)

brain freeze
16.02.2014, 17:29
@ solaris - vom NSU zum NSA

Für Dich als NSA-Beauftragten hier im Strang habe ich gute Nachrichten. Ich hatte mich ja gefragt, wie Sportsfreund Binninger eigentlich seine NSU-Aufklärungsarbeit vergolten wurde, ob er eventuell auch das Schicksal der Pyramidenwächter teilen musste, das nun seinen Mitstreiter Edathy ereilt hat.

Aber nein, er ist sogar in bescheidenem Umfang aufgerückt und jetzt als neuer Chef der Parlamentarischen Kontrollkommission zuständig für - na, für was? genau! Deinen NSA. Und da hat er schon tolle Pläne. Er will es jetzt auf der menschlichen Ebene versuchen, weil Drohungen und Erpressungen nichts bringen. Und er weiß ja jetzt, wie man die Öffentlichkeit richtig verschaukelt:


BZ: Die NSA-Affäre ist nicht aufgeklärt. Was kann ihr Gremium dazu beitragen?

Binninger: Wenn es einen Untersuchungsausschuss geben wird, dann wird die Arbeit im Wesentlichen dort zu leisten sein. Ein Untersuchungsausschuss wäre mit noch mehr Zeit ausgestattet und könnte sich ausschließlich um dieses Thema kümmern. Er hätte alle Möglichkeiten, die wir auch haben – an manchen Stellen sogar noch ein bisschen mehr. Was mir wichtig ist: Wir müssen einen direkten Kontakt herstellen zu den Geheimdienst-Gremien in den USA. Es hilft nichts, nur Drohungen auszustoßen. Wir müssen uns um ein gemeinsames Grundverständnis bemühen in der Frage, wie befreundete Staaten und deren Geheimdienste miteinander umgehen. Bisher gab es da keinen unmittelbaren persönlichen Kontakt. Das muss sich ändern.

http://www.badische-zeitung.de/deutschland-1/bz-interview-mit-clemens-binninger--79779734.html

bio
16.02.2014, 19:18
ich habe mir gerade bei youtube den Hülsenausstoß einer Schusswaffe Tokarew, Kaliber 7,62 mm, angeschaut. Ergebnis: Der Schütze muss tatsächlich hinter Arnold gestanden haben, dass die Hülse dort hinflog, wo sie gefunden wurde. Wenn der Schütze vor Arnold stand, dann wäre die Hülse auf der Motorhaube oder zentral vor dem Auto gelandet.

Danke für die Mithilfe und Widerlegung meiner Theorie. Dafür komme ich jetzt mit meiner drei Schuss Theorie nicht mehr weiter.

solaris
16.02.2014, 19:22
@ solaris - vom NSU zum NSA


Für Dich als NSA-Beauftragten hier im Strang habe ich gute Nachrichten. Ich hatte mich ja gefragt, wie Sportsfreund Binninger eigentlich seine NSU-Aufklärungsarbeit vergolten wurde, ob er eventuell auch das Schicksal der Pyramidenwächter teilen musste, das nun seinen Mitstreiter Edathy ereilt hat.

"Binninger: Wenn es einen Untersuchungsausschuss geben wird, dann wird die Arbeit im Wesentlichen dort zu leisten sein. Ein Untersuchungsausschuss wäre mit noch mehr Zeit ausgestattet und könnte sich ausschließlich um dieses Thema kümmern. Er hätte alle Möglichkeiten, die wir auch haben – an manchen Stellen sogar noch ein bisschen mehr. Was mir wichtig ist: Wir müssen einen direkten Kontakt herstellen zu den Geheimdienst-Gremien in den USA. Es hilft nichts, nur Drohungen auszustoßen. Wir müssen uns um ein gemeinsames Grundverständnis bemühen in der Frage, wie befreundete Staaten und deren Geheimdienste miteinander umgehen. Bisher gab es da keinen unmittelbaren persönlichen Kontakt. Das muss sich ändern."

http://www.badische-zeitung.de/deutschland-1/bz-interview-mit-clemens-binninger--79779734.html

Binninger soll uns einen Gefallen und einfach abhauen!!!
Die USA denken nicht im Traum daran,sich kooperativ zu verhalten.Ein No-Spy-Abkommen mit Deutschland war von den USA niemals angedacht

der vielgerühmte NSA-Untersuchungsausschuss verspätet sich:

NSA-Untersuchungsausschuss verzögert sich weiter
http://www.heise.de/meldung/NSA-Untersuchungsausschuss-verzoegert-sich-weiter-2112996.html

Warum verspätet der sich?
Weil die Regierungsparteien von CDU und SPD,ei gugge da, die Beteiligung und Verwicklung deutscher Dienste ausklammern wollen.
Deshalb gibt es jetzt zwei Anträge für den UA.

Binninger....hau einfach ab! Oder klär erst mal die Rolle die Deutschlands Dienste als 14-Augen-Partner der NSA spielen.

http://politikforen.net/images/smilies/fuck_you.gif

14-Eyes are 3rd Party partners forming the SIGINT Seniors Europe
http://electrospaces.blogspot.nl/2013/12/14-eyes-are-3rd-party-partners-forming.html

On December 11, the Swedish public television channel SVT published a range of new NSA-documents from the Snowden-collection. One is a text which for the first time proves that intelligence agencies of nine European countries are 3rd Party partners of NSA.
These countries are: France, Germany, Spain, Italy, Belgium, the Netherlands, Denmark, Norway and Sweden. Earlier, these nations were identified as forming the 14-Eyes group, for which we now also have a real name: SIGINT Seniors Europe or SSEUR.

Quo vadis
16.02.2014, 19:48
ich habe mir gerade bei youtube den Hülsenausstoß einer Schusswaffe Tokarew, Kaliber 7,62 mm, angeschaut. Ergebnis: Der Schütze muss tatsächlich hinter Arnold gestanden haben, dass die Hülse dort hinflog, wo sie gefunden wurde. Wenn der Schütze vor Arnold stand, dann wäre die Hülse auf der Motorhaube oder zentral vor dem Auto gelandet.

Danke für die Mithilfe und Widerlegung meiner Theorie. Dafür komme ich jetzt mit meiner drei Schuss Theorie nicht mehr weiter.

Besser einiges Zusammentragen, als etwas wichtiges vergessen. Es bleiben noch die Untersuchungen der dem PKW abgewendeten Trafohausmauer, die macht wenig Sinn in dem Fall. Fliegt die Hülse wirklich so weit weg.?

Frage geklärt- die hatten ihre Ausrüstung dort abgestellt ! Auf dem Bild klar zu erkennen

http://friedensblick.de/wp-content/uploads/2014/01/lage-huelse-nsu-arnold.jpg

Herr Vernünftig
16.02.2014, 20:16
NeoNazis made in USA
http://www.nazi-lauck-nsdapao.com/nazi-spiele/index.htm

Also, das es diesen Schwachsinn immer noch gibt, hätte ich nicht für möglich gehalten. Es müßte mal jemand prüfen, ob in diesen als Spiele getarntem Oberunsinn Symbole etc. aus dem Pogromly zu finden sind.

bio
16.02.2014, 20:32
weiß jemand wo das betriebsgelände "hnv" in Heilbronn war, im Jahr 2007?

aus der ermittlungsakte:

"SO.17.11: 2 Papiertaschentücher mit rotbräunl. (Blut-) Antragungen, westl. Neckaruferweg, zwischen Otto-Konz-Brücke und Betriebsgelände HNV" Ist das nördlich von der Theresienwiese?

Quo vadis
16.02.2014, 20:42
weiß jemand wo das betriebsgelände "hnv" in Heilbronn war, im Jahr 2007?

aus der ermittlungsakte:

"SO.17.11: 2 Papiertaschentücher mit rotbräunl. (Blut-) Antragungen, westl. Neckaruferweg, zwischen Otto-Konz-Brücke und Betriebsgelände HNV" Ist das nördlich von der Theresienwiese?


Laut maps östlich davon. (Heilbronn + hnv)

bio
16.02.2014, 20:53
ich glaub, dass ist nicht das betriebsgelände, sondern das Verkaufsbüro für Tickets am Bahnhof.

Herr Vernünftig
16.02.2014, 20:57
Ich würde zu ersterem tendieren:

1. Regionalcenter (man sieht dort die Busse stehen)

https://maps.google.com/maps?safe=off&hl=de&q=Georg-Vogel-Stra%C3%9Fe+6+74080+Heilbronn&ie=UTF-8&hq=&hnear=0x47982f4b491e3f6d:0xe25b3ba37319dba0,Georg-Vogel-Stra%C3%9Fe+6,+D-74080+Heilbronn,+Deutschland&ei=WSUBU7ecDIeNtAbClYHACQ&ved=0CCYQ8gEwAA

2. https://maps.google.com/maps?safe=off&hl=de&q=heilbronner+nahverkehr&ie=UTF-8&ei=0SMBU-LlIYrAtAa7nYHICg&ved=0CAgQ_AUoAg

Herr Vernünftig
16.02.2014, 21:09
SO.17.11: 2 Papiertaschentücher mit rotbräunl. (Blut-) Antragungen, westl. Neckaruferweg, zwischen Otto-Konz-Brücke und Betriebsgelände HNV" Ist das nördlich von der Theresienwiese?

Insgesamt gesehen ganz schön vage das, nicht? Das sind immerhin um die 750 m. Steht da keine genauere Angabe?

bio
16.02.2014, 21:53
Ich würde zu ersterem tendieren:

1. Regionalcenter (man sieht dort die Busse stehen)

https://maps.google.com/maps?safe=off&hl=de&q=Georg-Vogel-Stra%C3%9Fe+6+74080+Heilbronn&ie=UTF-8&hq=&hnear=0x47982f4b491e3f6d:0xe25b3ba37319dba0,Georg-Vogel-Stra%C3%9Fe+6,+D-74080+Heilbronn,+Deutschland&ei=WSUBU7ecDIeNtAbClYHACQ&ved=0CCYQ8gEwAA

2. https://maps.google.com/maps?safe=off&hl=de&q=heilbronner+nahverkehr&ie=UTF-8&ei=0SMBU-LlIYrAtAa7nYHICg&ved=0CAgQ_AUoAg

stimmt, ich auch.

Es wurden also Blut an drei STellen gefunden, südlich und nördlich der Theresienwiese gefunden, aber nur südlich jemand gesehen.

Übrigens sagt der Ermittlungsbericht nicht, dass es Blut von Kiesewetters oder Arnold war.

Im Umkehrschluss kann davon ausgegangen werden, dass es den dritten Schuss Kiesewetters gab.

PaulePaule
16.02.2014, 23:37
Insgesamt gesehen ganz schön vage das, nicht? Das sind immerhin um die 750 m. Steht da keine genauere Angabe?

Die Fundsituation unter Berücksichtigung der vorherrschenden Hauptwindrichtung und regionalen Windströmungen in der fraglichen Zeit könnte den Fundort relativieren.

PaulePaule
16.02.2014, 23:52
Die Dienstwaffen sind doch munitioniert "aufgefunden" worden, als Trophähen, heißt es. Jeder dienstlich abgegebene Schuß ist berichtspflichtig. Wieviel Behörden-Patronen hatte Frau Kiesewetter erhalten und welche Anzahl war in der Waffe beim "Auffinden" enthalten ? Aus einer möglichen Differenz läßt sich auf Schußabgabe ja oder nein schließen.
Gibt es hierzu Angaben ? Haben die "Ermittler" das gecheckt ?

PaulePaule
17.02.2014, 00:04
Wurde für die Zeit unmittelbar nach dem Attentat geprüft, ob Schußverletzungen durch "Jagdunfälle" behandelt wurden...BW/Bayern/Hessen/Thüringen/Sachsen/Frankreich ? Das, für den Fall Frau Kiesewetter schoß und traf !

fatalist
17.02.2014, 02:07
stimmt, ich auch.

Es wurden also Blut an drei STellen gefunden, südlich und nördlich der Theresienwiese gefunden, aber nur südlich jemand gesehen.

Übrigens sagt der Ermittlungsbericht nicht, dass es Blut von Kiesewetters oder Arnold war.

Im Umkehrschluss kann davon ausgegangen werden, dass es den dritten Schuss Kiesewetters gab. Die Täter hätten dann die Hülse mitgenommen. Nur die MK-Hülse...

fatalist
17.02.2014, 03:08
Die Fundsituation unter Berücksichtigung der vorherrschenden Hauptwindrichtung und regionalen Windströmungen in der fraglichen Zeit könnte den Fundort relativieren. Man hat diese Blut-Tempos erst 2009 ausgewertet, wenn ich das richtig erinnere.

bernhard44
17.02.2014, 03:28
Die Dienstwaffen sind doch munitioniert "aufgefunden" worden, als Trophähen, heißt es. Jeder dienstlich abgegebene Schuß ist berichtspflichtig. Wieviel Behörden-Patronen hatte Frau Kiesewetter erhalten und welche Anzahl war in der Waffe beim "Auffinden" enthalten ? Aus einer möglichen Differenz läßt sich auf Schußabgabe ja oder nein schließen.
Gibt es hierzu Angaben ? Haben die "Ermittler" das gecheckt ?

das hab ich schon vor Wochen gefragt....
Auch im Bezug auf mögliche Fingerabdrücke (gerade auf Patronen) und DNA-Anhaftungen.

fatalist
17.02.2014, 03:40
das hab ich schon vor Wochen gefragt....
Auch im Bezug auf mögliche Fingerabdrücke (gerade auf Patronen) und DNA-Anhaftungen. Es gab nichts... und 4 Jahre später einen Beweis führen zu wollen durch "Patronen nachzählen", ob MK geschossen hat damals, wie soll das denn gehen?

Es gibt nur DNA auf einer der Tatwaffen Heilbronn, und angeblich ist die nicht zugeordnet zu einer Person. Wie die DNA auf Arnolds Hemd auch. Man kann davon ausgehen, dass alle "Nazis" mit diesen DNA-Spuren abgeglichen wurden. Auch die Krokus-Nazis ;)

bernhard44
17.02.2014, 03:47
Es gab nichts... und 4 Jahre später einen Beweis führen zu wollen durch "Patronen nachzählen", ob MK geschossen hat damals, wie soll das denn gehen?

Es gibt nur DNA auf einer der Tatwaffen Heilbronn, und angeblich ist die nicht zugeordnet zu einer Person. Wie die DNA auf Arnolds Hemd auch. Man kann davon ausgehen, dass alle "Nazis" mit diesen DNA-Spuren abgeglichen wurden. Auch die Krokus-Nazis ;)

die Frage lautet, waren noch die original Polizeipatronen in den Magazinen, wenn ja wie viele?
Wenn nicht, was für Munition und wie viele befanden sich in den Magazinen und waren darauf Fingerabdrücke vom Aufmunitionieren?
Daraus ergibt sich die Antwort, ob diese Waffen geführt oder eben nur gelagert wurden!
Das kann man durchaus auch nach diese Zeit noch eruieren!


ohne Ladehilfe nimmt man in der Regel den Daumen um die Patronen einzudrücken:

http://www.shooters-first-choice.de/images/product_images/popup_images/1331_3.jpg

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/2/2e/Trommel_Magazin_laden.jpg

fatalist
17.02.2014, 03:53
die Frage lautet, waren noch die original Polizeipatronen in den Magazinen, wenn ja wie viele?
Wenn nicht, was für Munition und wie viele befanden sich in den Magazinen und waren darauf Fingerabdrücke vom Aufmunitionieren?
Daraus ergibt sich die Antwort, ob diese Waffen geführt oder eben nur gelagert wurden!
Das kann man durchaus auch nach diese Zeit noch eruieren! Angeblich ja. "Behördenmunition" war die Aussage von PD Menzel bzw. von seinem Waffentechniker.

Genaueres dazu ist mir aber nicht bekannt. @bio fragen!

bernhard44
17.02.2014, 04:07
herrliche Fingerabdrücke auf den leicht geölten Patronen:


http://www.youtube.com/watch?v=5KlahN4Ox8w

fatalist
17.02.2014, 04:18
Der eigentliche Strippenzieher ist überhaupt nicht mehr Thema.Als BfV-Vize 1996-2005 und Geheimdienstkoordinator im Kanzleramt, dann BMI-Staatssekretär und jetzt Geheimdienste-Staatssekretär im Kanzleramt ist Fritsche der eigentliche Strippenzieher im Geheimdienstsumpf, den man heute NSU nennt.


Thomas Wüppesahl, Sprecher der "Kritischen Polizisten", hat Ende 2013 Klaus-Dieter Fritsche als Strippenzieher der staatlichen Terrors benannt, und NIEMAND hat das interessiert.


http://www.kritische-polizisten.de/pressemitteilungen/2013-12-13-0-Lotte_Weimar.html


Das Interessanteste ist in dem zweiten Gesprächsbeitrag:
"Das Trio muss geführt worden sein!" nachzuhören -


Da am Ende des Beitrags eine Personalie genannt worden ist, dürfte die vier Tage darauf bekannt gegebenen Berufung des bisherigen Staatssekretärs im Bundesinnenministeriums, Herrn Klaus-Dieter Fritsche (CSU), zum "Staatssekretär für die Belange der Geheimdienste" im Bundeskanzleramt(!) wie die berühmte Faust auf das Auge passen, denn damit werden weitere Vertuschungen garantiert.


mediathek.tagsucht.de/?p=1232


Es ist doch merkwürdig, dass die "Kritischen Polizisten" Ende 2013 den Verantwortlichen für den Staatsterror NAMENTLICH benennen, und es niemanden schert, noch nicht einmal die Antifa...


Wollen die sich ihren Naziterror nicht kaputtmachen lassen, und mauern deshalb bei der Aufklärung?


Man muss es den LINKEN immer wieder unter die Nase reiben: Sie sind KEINE Aufklärer, sie sind Trickser und Täuscher.

fatalist
17.02.2014, 04:21
herrliche Fingerabdrücke auf den leicht geölten Patronen: Es gab keine.
Was bringt es darüber zu spekulieren, dass es welche geben müsste?
Es gab keine.

Ich glaube auch nicht, dass die Dienstwaffen 4 Jahre ungereinigt etc rumlagen. Die wird man schon mal gewartet haben, und dann eben mit Handschuhen.