PDA

Vollständige Version anzeigen : "Dönermorde"..... NAZI-Hysterie und der Verfassungsschutz



Seiten : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 [112] 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153

fatalist
29.04.2014, 10:19
Das Problem ist aber auch, daß es für diese Masse an Informationen, gerade auch hier im Forum, keine geordnete Plattform gibt. Ein Buch über den aktuellen Stand wäre natürlich ideal gewesen. Man bräuchte eine Datenbank mit verlinkten Quellen, der NSU-Komplex ist derart ausufernd, dass ein Buch nie aktuell sein kann.

Vor 4 Wochen war Mundlos Lunge noch voller Rußpartikel, Corelli lebte noch etc pp.

Jeder Autor hätte seinen Focus auf anderen Details.
Es gibt einfach zuviele...


Eine Internetseite nur zu diesem Thema würde da auch schon weiterhelfen. Was aber wiederum sehr viel Zeit in Anspruch nimmt und auch Geld kostet. Und es besteht auch immer die Gefahr, daß eine solche Seite von interessierten Kreisen schachmatt gesetzt werden kann.

Bio und seine Seite Friedensblick leisten da schon gute Arbeit. So ist es ja nicht. Seiten kann man spiegeln, und @bio macht seine Arbeit gut. Hab trotzdem immer was zu meckern, aber das sind Details. Friedensblick passt schon.

Den Totalausfall der Nationalen hast Du mir aber nicht verständlicher gemacht, lieber Rabe. Bist etwas ausgewichen ;)

fatalist
29.04.2014, 10:22
Der NSU hat in Wien 3 Tschetschenen angeschossen, LOL

http://www.krone.at/Oesterreich/Bandenkrieg_in_Wien_Drei_Burschen_angeschossen-Streit_um_Beute-Story-402172

fatalist
29.04.2014, 11:54
https://pbs.twimg.com/profile_images/451825290986012672/8DUBYDfj_bigger.pngNSU Watch ‏@nsuwatch 50 Min.
Im #NSU Prozess werden Aussagen v. Thomas St. aus dessen zweiter BKA-Vernehmung eingeführt. U. a. zur Sprengstoffbeschaffung für das "Trio". Heute also wieder Märchenstunde.


https://pbs.twimg.com/profile_images/2535102309/ht6ikzr7ecuw9i7l4w5n_bigger.gifPZ hautnah ‏@PZhautnah 2 Std.
Heute berichten 2 BKA-Beamte, was Thomas St. ihnen 2012 und 2013 über #Zschäpe, Mundlos und Böhnhardt erzählte. #nsu

nachdenkerin
29.04.2014, 11:59
Man bräuchte eine Datenbank mit verlinkten Quellen, der NSU-Komplex ist derart ausufernd, dass ein Buch nie aktuell sein kann.



Außerdem sehe ich das Problem dann auch noch darin, dass manche Quellen nach einer gewissen Zeit im Internet nicht mehr existent sind und die Links dann ins Leere führen.

fatalist
29.04.2014, 12:13
Außerdem sehe ich das Problem dann auch noch darin, dass manche Quellen nach einer gewissen Zeit im Internet nicht mehr existent sind und die Links dann ins Leere führen. Die Hauptquellen müsste man mit archivieren, logisch. Da käme man in copyright-schwulitäten.

Märchenbuch-Quellen und offensichtlichen Blödsinn muss man natürlich dabei ausfiltern:


Der abwesende Zeuge soll in den Jahren 2006 oder 2007 Sprengstoff für Uwe Böhnhardt besorgt haben. Nach dem Untertauchen von Böhnhardt, Uwe Mundlos und Beate Zschäpe im Januar 1998 während einer Razzia in Jena war Thomas S. nach Zeugenangaben auch am Beschaffen einer Wohnung in Chemnitz für die drei flüchtigen Neonazis beteiligt. Thomas S. soll zudem Mitglied der inzwischen verbotenen Neonazi-Organisation "Blood & Honour" gewesen sein und in Chemnitz auch zur Skinhead-Gruppierung der "88er" gehört haben.

Kai Mudra / 29.04.14 / tag http://www.thueringer-allgemeine.de/startseite/detail/-/specific/Gericht-will-Polizisten-ueber-mutmasslichen-NSU-Helfer-befragen-1289556086#.U1929FE_SGE.twitter

Nereus
29.04.2014, 13:11
Hier mitgelesen?

Dienstag, 29.04.2014 - Freie Presse Sachsen
Vor der Vernehmung kam der Tod

Die Quellen des Bundes-Verfassungsschutzes Q1, Q2 und Q3
Im Abschlussbericht befasste sich der Untersuchungsausschuss neben Quelle 1 ("Corelli" [Thomas Richter]) mit weiteren V-Männern (Q2 und Q3). Zunächst intervenierte das Innenministerium und wollte all diese Passagen aus dem Bericht streichen. Sie blieben erhalten. Q2 ist der Sebnitzer Hammerskin Mirko H. [Hesse], der das Heft "Hassattacke" herausgab und das Plattenlabel "Hate Records" führte. Für Geschäfte in der Szene bekam er sogar Fördergeld.
Q3 ist der Zwickauer Szeneshop-Betreiber Ralf "Manole" M. ([Marschner] in der Schweiz untergetaucht). Wenn der Ausschuss urteilt, nur Thomas R. sei Kontakt zum Trio nachweisbar, liegt der Akzent auf nachweisbar. Ein Geschäftspartner von Ralf M. gab an, in einem Geschäft, das Ralf M. und er in Zwickau betrieben, sei Beate Zschäpe ein- und ausgegangen, habe vielleicht sogar dort gejobbt. Mit "Manole" habe sie sich gut verstanden.
http://www.freiepresse.de/NACHRICHTEN/TOP-THEMA/Vor-der-Vernehmung-kam-der-Tod-artikel8796869.php

fatalist
29.04.2014, 13:25
Hier mitgelesen? Ja, Zschäpe jobbte beim BfV ;)

http://politikforen.net/showthread.php?117674-quot-D%C3%B6nermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=7098056&viewfull=1#post7098056

Das Trio muss eine BFV/Sachsen LfV-Initiierung gewesen sein.
Dort war auch Thomas Starke Spitzel.

BfV = Fritsche aus Bayern Vizepräsident ab 1996
LfV SA = Import aus Bayern.

Irgendwie so... Bayern dominierte in Sachsen ALLES.

fatalist
29.04.2014, 13:51
In Zwi*ckau grün*de*te Ralf M. einen Szen*ela*den, den er „Last-​Re*sort-​Shop“ tauf*te, in An*leh*nung an den gleich*na*mi*gen Lon*do*ner Sze*ne*treff, in dem der „Blood-​&-​Ho*nour“-​Grün*der Ian Stuart Do*nald*son einst seine ras*sis*ti*sche Band „Skrew*d*ri*ver“ re*kru*tier*te. Wäh*rend „Ma*no*le“ im Last-​Re*sort-​Shop bot, was das Neo*na*zi-​Herz be*gehrt, er*öff*ne*te er mit einem Part*ner ein wei*te*res Zwi*ckau*er Ge*schäft mit un*ver*fäng*li*che*rer Kol*lek*ti*on. Bei „Hea*ven & Hell“ gab es Kla*mot*ten, die die Hoo*li*gan-​Sze*ne an*spra*chen. Über*dies gab es von 2005 bis 2007 in die*sem Laden auch eine Frau, die wohl zeit*wei*se aus*half und die in*zwi*schen zwei*fel*haf*te Be*rühmt*heit er*lang*te: Beate Zschä*pe.

„Die kenne ich, da bin ich mir zu 100 Pro*zent si*cher“, so schil*der*te Ralf M.s Ge*schäfts*part*ner seine Re*ak*ti*on, als er erste Bil*der Zschäpes in der Be*richt*er*stat*tung übers Auf*flie*gen der Ter*ror*zel*le sah. Das gab es der Mann in Ver*neh*mun*gen durchs Bun*des*kri*mi*nal*amt im Zuge der Ter*ror*er*mitt*lun*gen an. Die Ver*neh*mungs*pro*to*kol*le lie*gen der „Frei*en Pres*se“ vor. Er sei nicht si*cher, ob die Frau, die er auf den Fotos er*kann*te, als Kun*din, „Ge*spie*lin“ von M. oder „Aus*hilfs*kraft“ im Laden ge*we*sen sei. Klar indes sei, dass „Ma*no*le“ sie dem Um*gang nach zu ur*tei*len gut ge*kannt haben müsse Solche Zeugen würde eine Verteidigung vorladen.

http://zwickau.blogsport.de/2013/02/02/nazi-groesse-war-v-mann/

nachdenkerin
29.04.2014, 14:03
Hier mitgelesen?

Dienstag, 29.04.2014 - Freie Presse Sachsen
Vor der Vernehmung kam der Tod

http://www.freiepresse.de/NACHRICHTEN/TOP-THEMA/Vor-der-Vernehmung-kam-der-Tod-artikel8796869.php


bbb) AO 775

Am 7. Dezember 2011 wurde der Anlagenordener zur AO 775 vernichtet.

Betroffener war u. a. eine weitere Person, die sich auf einer Liste des GBA zum NSU-Komplex findet.

Der Betroffene war von 24. Februar 1999 bis 27. Oktober 2000 sowie vom 24. Februar 2003 bis zum 24. August 2003 in die G 10-Anordnung 775 einbezogen.

Auch zur AO 775 seien die Fallakten noch vollständig vorhanden. Ausweislich dieser Fallakten ergäben sich aus dieser G 10-Maßnahme keine Bezüge zum NSU- Komplex.PUA-Bericht S. 793 http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/17/146/1714600.pdf


Anlageordner = Beweisunterlagen.

Wer das wohl gewesen sein mag?



….Mar*sch*ners letz*ter Streich ist die Street*we*ar-​Mar*ke Bars*tool Sports* (http://dasletzte.blogsport.de/2009/06/01/stadtstreicher-bewirbt-marke-eines-fuehrenden-nazi-aktivisten/), wel*che unter Neo*na*zis und Hoo*li*gans bis heute sehr be*liebt ist.

Auch muss*te er sich am 15.​11.​2004 vor dem Dres*dner Land*ge*richt wegen Ver*brei*tung von rechts*ex*tre*mer Pro*pa*gan*da ver*ant*wor*ten, weil er An*teil an der Pro*duk*ti*on und am Ver*trieb der ver*bo*te*nen Land*ser-CD Ran an den Feind ge*noss:


„Der bun*des*wei*te Ver*tieb wurde nach Be*en*di*gung des ge*sam*ten Pro*duk*ti*ons*pro*zes*ses von Jan Wer*ner und sei*nen bei*den Mo*ve*ment Re*cords-​ Hel*fern Micha*el Häse und Se*bas*ti*an Andrä vor*be*rei*tet. Eben*falls in den Ver*trieb in*vol*viert war Wer*ners Freund Tho*mas Star*ke (Dres*den), der sich mit der Be*reit*stel*lung von ca. 9.​000 DM quasi in die Pro*duk*ti*on der CD »ein*kau*fen« konn*te. Ende Ok*to*ber 2000 wurde ein an*onym ab*ge*fass*ter Brief an 19 aus*ge*such*te Händ*ler für neo*na*zis*ti*sche Musik ver*schickt. Er ent*hielt die Be*stell*mo*da*li*tä*ten und eine CD ohne Book*let zur Un*ter*maue*rung des An*ge*bots. Die An*ge*schrie*be*nen be*ka*men am 27. Ok*to*ber einen Anruf und ein »Otto« frag*te sie, wie viele »T-​Shirts« sie zu*ge*schickt haben woll*ten. Die »TShirts« waren der Code*na*me für die CDs, der An*ru*fer war Tho*mas Star*ke. Po*si*ti*ve Ant*wor*ten be*ka*men die Ver*trei*ber u.a. von Ingo Grön*wald vom Phoe*n*ix-​Ver*sand aus Wei*mar, Gun*ther Lotze vom Apa*che-​La*den aus Sach*sen, Sven Schnei*der vom Ha*te*sounds-​ Ver*sand aus Bork*wal*de, von Mar*kus Thiel*ke vom New Dawn-​La*den in An*klam, von Ralf Mar*sch*ner vom Last Re*sort Shop in Zwi*ckau und von einem CD-​Händ*ler aus Nidda. Alle sechs er*klär*ten sich be*reit, ins*ge*samt 3.​150 CDs ab*zu*kau*fen. Die CDs wur*den um*ge*hend raus*ge*schickt.“


Quel*le: http://​www.​nadir.​org/​nadir/​periodika/​aib/​archiv/​61/​6.​php (http://www.nadir.org/nadir/periodika/aib/archiv/61/6.php)


http://straszenpastete.blogsport.de/2011/05/04/ex-neonazi-organisiert-konzerte-in-zizers/

Unter dem Name “Otto” fungierte Thomas Starke. In beiden Fällen ist der 27. Oktober 2000 erwähnt.

fatalist
29.04.2014, 14:39
In beiden Fällen ist der 27. Oktober 2000 erwähnt. Wer Ende Oktober eine Probe-CD verschickt, der ruft am 27.10. die Empfänger wegen der Stückzahlen an, das ist wirklich ne epochale Erkenntnis... der "NSU" war kein CD-Vertrieb.

fatalist
29.04.2014, 14:53
Marschner wurde von einem Bayerischen Verfassungsschützer angeworben, und an das BfV weiter gereicht.


1995 bietet Faber ihn dem BfV als V-Mann an. Inzwischen ist auch der Aufbau des Landesverfassungsschutzes vorangeschritten, um die Zwickauer Quelle entbrennt ein regelrechter Kampf. Doch das Sächsische Landesamt kann mit seinem Budget nicht mithalten, das BfV setzt sich durch. http://www.n-tv.de/politik/Die-Zwickauer-Quelle-article6756476.html

Marschner kennt Eminger, alle Zwickauer, die Chemnitzer Szene, aber ausgerechnet BMZ will er nicht gekannt haben, obwohl Zschäpe in seinem Laden in Zwickau gejobbt haben soll und/oder seine Geliebte war.

______________


Die Straftat "Unterstützung einer terroristischen Vereinigung", die für "Primus" in Frage kommt, verjährt spätestens nach zehn Jahren. Die vorgeworfene Überlassung der Fahrzeuge war 2000/2001. Um auch die Aktenvernichtung 2010 zu rechtfertigen, setzt man die Abschaltung von "Primus" auf 2002 fest und verschweigt zunächst seine Mitarbeit. Ob dies lediglich vorgeschoben ist oder nicht - für Faber ist es jedenfalls fast zu "perfekt" dargelegt. Die Offenbarung von "Primus" sei sicher nicht ohne Zustimmung und "Entschädigung" für den Vertrauensbruch erfolgt. "Die haben ihn deshalb in der Schweiz erst kontaktieren müssen." http://www.n-tv.de/politik/Was-wusste-Primus-wirklich-article10485071.html

Die BfV-Quelle Q3 Ralf Marschner dürfte vom BfV in die Schweiz verbracht worden sein, weil Marschner genau weiss, was BMZ ab Mitte 2000 in Zwickau gemacht haben, und was nicht.

Marschner dürfte den Beweis erbringen können, dass das BFV immer über BMZ informiert war.

Ein guter Verteidiger hätte den längst aufgetrieben.

Nicht dass der auch noch wegstirbt.

nachdenkerin
29.04.2014, 15:07
Wer Ende Oktober eine Probe-CD verschickt, der ruft am 27.10. die Empfänger wegen der Stückzahlen an, das ist wirklich ne epochale Erkenntnis... der "NSU" war kein CD-Vertrieb.

Der NSU nicht, aber Starke. So wie sich das für mich darstellt, konnte man mit CD’s doch viel machen: „die Bums“ waren dann Waffen; die Übergabe der CD’s angebliche Waffenübergaben; oder das Puppentorsoverfahren, oder die Erwischten dann zu einer Mitarbeit „überreden“ und etc..

fatalist
29.04.2014, 15:10
https://pbs.twimg.com/profile_images/451825290986012672/8DUBYDfj_bigger.pngNSU Watch ‏@nsuwatch 6 Min.
Am Ende Anträge v. Nebenklagevertreter_innen auf Beiziehung der sog. "NSU/NSDAP-CD" u. v. Akten zum verstorbenen V-Mann Thomas Richter. #nsu


https://pbs.twimg.com/profile_images/304993625/sauerland_twitter_ard_73_bigger.jpgHolger Schmidt ‏@terrorismus 26 Min.
Beweisantrag der Nebenklage #NSU: u. a. V-Mannführer von verstorbenem #Corelli hören und Obduktionsergebnis einführen.


https://pbs.twimg.com/profile_images/304993625/sauerland_twitter_ard_73_bigger.jpgHolger Schmidt ‏@terrorismus 31 Min.
#NSU für diese Woche rum: #BKA hat zweitem Zeugen (BKA-Beamter) irrtümlich gesagt, er müsse nicht kommen. Niemand ist so richtig böse... Was für ein Saftladen.

fatalist
29.04.2014, 15:14
Der NSU nicht, aber Starke. So wie sich das für mich darstellt, konnte man mit CD’s doch viel machen: „die Bums“ waren dann Waffen; die Übergabe der CD’s angebliche Waffenübergaben; oder das Puppentorsoverfahren, oder die Erwischten dann zu einer Mitarbeit „überreden“ und etc.. Wie unauffällig, besonders wenn man abgehört wird.

kopfschuss-smiley

Nereus
29.04.2014, 15:55
.....Landser hat kein Lied mit kyrillischen Buchstaben geschrieben.....

Aber gesungen und aufgenommem (nicht für den deutschen Markt, der „Lunikoff-Schnaps"-Sänger stammt aus Ostberlin und da wurde russisch gelehrt).

Mal aufrufen, das blaue Dreieck (den Pfeil) anklicken und hören was da gesungen wird:

http://www.audiopoisk.com/track/no/mp3/molodej_-tule---svoboda-landser---freiheit/

Hellangel
29.04.2014, 16:08
Ja, Zschäpe jobbte beim BfV ;)

http://politikforen.net/showthread.php?117674-quot-D%C3%B6nermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=7098056&viewfull=1#post7098056

Das Trio muss eine BFV/Sachsen LfV-Initiierung gewesen sein.
Dort war auch Thomas Starke Spitzel.

BfV = Fritsche aus Bayern Vizepräsident ab 1996
LfV SA = Import aus Bayern.

Irgendwie so... Bayern dominierte in Sachsen ALLES.

"Dominiert" immer noch! Wo findet das Gerichtsverfahren gegen Zschäpe statt? Genau:dg:

tommes
29.04.2014, 16:12
Werde sobald mir das zeitlich möglich ist - wie hier angeregt - mal ein Fratzenbuchnetzwerk erstellen um Zusammenhänge Wittig - Kiesewetter - Wohlleben - Wenzel darzustellen. Ist wie schon beschrieben leider etwas zeitaufwändig.

Schmankerl der letzten Woche:
R.Wittigs Verwandter Ronny W. postet ein neues Foto, welches sogleich von A. Wittig ( => M.Kiesewetter) und A.Kapke (=> "NSU") geliked wird.

fatalist
29.04.2014, 17:18
Aber gesungen und aufgenommem Der NSU war keine Musikvertriebs-Veranstaltung.

fatalist
29.04.2014, 17:28
STRAFJUSTIZ
Die Sphinx


Wer verbirgt sich hinter der Fassade, mit der sich
Beate Zschäpe im NSU-Prozess umgibt? Solange sie
nicht spricht, sprechen die Taten ihrer Komplizen.


Von Gisela Friedrichsen

Quelle: Spiegel 18/2014


Niemand hatte damit gerechnet.
Man kannte sie ja nur von jenen
unvorteilhaften Zeitungsfotos, auf
denen sie aussah wie ein junges, etwas
zurückgebliebenes Mädchen aus der ostdeutschen Provinz.
Dann aber betrat eine schlanke Frau von 38 Jahren im schwarzen Hosenanzug den Saal, die sich, angespannt zwar, aber durchaus selbstbewusst zu bewegen wusste. Ihrer Erscheinung nach hätte sie auch eine Anwältin sein können, die gleich ihre Robe anlegt.

Blitzlichter blendeten sie, so dass sie
einen Moment lang stockte. Man hatte
sie nicht gefesselt vorgeführt wie Angeklagte sonst, auf denen ein ähnlicher Tatvorwurf lastet und die dann warten müssen, bis ihnen beim Einzug des Gerichts
endlich die Handschellen abgenommen
werden. Einen Lidschlag später ging sie
entschlossen nach vorn zur ersten Reihe.
Wo waren ihre drei Verteidiger? Sie gaben draußen Interviews. Es war der erste
Verhandlungstag vor einem Jahr.

Die Angeklagte Beate Zschäpe setzte
sich nicht. Wollte sie nicht auf der ArmeSünder-Bank fotografiert werden wie
jene Prominenten, die die Macht der
Bilder kennen? Oder genoss sie die
Überraschung, die ihre Erscheinung bei
den Fotografen auslöste? Sie wurde angestarrt. Mehr denn je war sie sich in dem
Moment ihrer herausgehobenen Rolle bewusst. Gegenüber einem Kriminalbeamten hatte sie schon einmal festgestellt:
„Einen Fall wie mich, das hat’s doch noch nie gegeben!“ Ist das schräg oder nicht :cool:


Würden Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos noch leben und neben ihr im Gerichtssaal sitzen als des zehnfachen Mordes angeklagte Haupttäter, zöge sie weniger Blicke auf sich. Doch die Männer sind tot, freiwillig aus dem Leben geschieden am 4. November 2011, als sie nach einem Überfall in Eisenach Gefahr liefen, als Bankräuber und brandgefährliche Mörder für Jahrzehnte hinter Gittern zu verschwinden.

Nun ist nur noch sie da, die Sphinx Zschäpe, die Rätsel aufgibt, die Geheimnisse in ihrer Brust bewahrt und jeden, der sich mit ihr befasst, in die Irre schickt.

An jedem Sitzungstag gibt es unter den Zuschauern Diskussionen: Hat sie gelächelt? War sie gerührt? Ergriffen? Ihr Blick, war er höhnisch oder vielleicht eiskalt? Hat sie den Zeugen ins Gesicht gesehen oder wieder nur gelangweilt an ihrem Laptop gespielt und Kreuzworträtsel gelöst? Man muss davon ausgehen, dass die Friedrichsen das ernst meint und nicht willentlich eine Satire geschrieben hat.

Weiber als Gerichtsreporterinnen, welch ein Graus.

Nereus
29.04.2014, 19:09
Der NSU war keine Musikvertriebs-Veranstaltung.

Laut Sozi-BKA und VVN-Antifa offenbar aber doch:

Im Juni 2010 erschien das Musik-Album mit dem Satire-Titel: „Adolf Hitler lebt“. Die Band heißt „Gigi & die braunen Stadtmusikanten“. Auf dem Cover das Gesicht eines amerikanischen Kindes, dessen schrullige Eltern für Schlagzeilen gesorgt haben, weil sie dem Jungen den Vornamen „Adolf Hitler“ gegeben hatten.

Am 29.11.11 erschien ein BKA-INFO (klick) (http://dl.dropboxusercontent.com/u/90473049/BKA_Unterrichtung_Innenausschuss_Sachstand_NSU_291 12011.pdf) in dem angebliches Beweismaterial für die Existenz eines „NSU” vorgestellt wurde.

Auf Seite 14 befindet sich das Titelbild der Gigi Albums „Adolf Hitler lebt” mit dem Döner-Killer-Lied, wo die Hilflosigkeit der Ermittlungsgruppe „Bosporus” veräppelt wird. Damit soll offenbar die rechtsradikale Gesinnung des Zwickauer Trios, neben dem Paule Panther-„Bekennervideo”, bewiesen werden. Es ist aber bisher nicht bekannt geworden, ob diese CD überhaupt im Wohnmobil oder im Brandhaus gefunden wurde.

S.14 http://www7.pic-upload.de/29.04.14/6hq6mddcwmx.jpg

Jedenfalls stellte die Antifa-Organisation VVN-BdA, offenbar nach einem Hinweis ihres VVN-Mitgliedes Röpke vom linken Rand, Strafanzeige und die Staatsanwaltschaft Osnabrück erhob im Februar 2012 Anklage gegen Gigi-Giese wegen Volksverhetzung. Dabei wurde aber nur das Lied „Geschwür am After“ auf dem Album strafrechtlich beurteilt. Das „Döner-Killer“-Lied wurde wegen Mehrdeutigkeit nicht in das Urteil einbezogen.
http://de.wikipedia.org/wiki/Daniel_Giese_(Musiker)#

Störungsmelder 19. April 2012 um 16:14 Uhr

Neue Recherchen zeigen: Sänger und Produzentenumfeld des „Döner-Killer“-Song schienen nah dran an der NSU.
Von Andrea Röpke, zuerst erschienen beim blick nach rechts
Die Band heißt „Gigi & die braunen Stadtmusikanten“. Im Juni 2010 erschien ihr Album mit dem Titel: „Adolf Hitler lebt“. Auf dem Cover das Gesicht eines amerikanischen Kindes, dessen Neonazi-Eltern für Schlagzeilen gesorgt hatten, weil sie dem Jungen den Vornamen „Adolf Hitler“ gaben. Das sächsische Landeskriminalamt prüfte den vom Chemnitzer Label „PC Records“ produzierten Tonträger und schlug die Indizierung aufgrund einiger Liedtexte vor. Das Lied Nr. 4 war nicht darunter.
Im Februar 2012 erhob das Amtsgericht Meppen Anklage wegen Volksverhetzung – diesmal ging es um das vierte Lied, mit dem Titel: „Döner-Killer“. Denn dessen Text, unterlegt mit schnellen Metal-Klängen, thematisierte eine bis dahin unaufgeklärte Mordserie an neun türkisch-stämmigen und einem griechischen Kleinunternehmer. Im Sommer 2010 waren die Taten, die mit einer Waffe, einer Ceska 83, sieben Millimeter, begangen worden waren, von der Polizei noch eher dem Mafia-Milieu zugeschrieben worden. Nun griff der 42-jährige bekannte Neonazi-Sänger Daniel Giese alias „Gigi“ das Thema auf.
[...]
Bisher wurde von Ermittlungsbehörden, Szene-Experten und Politikern eher als Tatsache angenommen, dass die TV-Sendung „XY ungelöst“ mit ihrer Berichterstattung über die rassistische Mordserie 2010 als Ideengeber für den „Döner-Killer“-Song verantwortlich sei. Dennoch sollte auch der scheinbar engen personellen Vernetzung von Lied-Machern und NSU-Netzwerk nachgegangen werden.
http://blog.zeit.de/stoerungsmelder/2012/04/19/die-nsu-und-das-doner-killer-lied-was-wusste-gigi_8431

Über den Text des „Döner-Killer-Liedes” wurde auf der „Publicative” aus dem Kahane-Antifa-Konzern referiert:
http://www.publikative.org/2012/02/20/doner-killer-anklage-gegen-gigi-erhoben/

Hier ein Satire-Lied der Rechtsrock Metalband des Gigis mit seinen "braunen Stadtmusikanten":

„Tolerant und geisteskrank – mit Volldampf in den Untergang” (gegen die gutmenschliche Spießergesellschaft, die offenbar auf jede politische Propagandakampagne und jeden Reklamefeldzug der Kaufhausgesellschaft hereinfällt ...)


http://www.youtube.com/watch?v=9B_VWx_hy-I&feature=player_detailpage

Was also hat das Gigi-Album auf der BKA-Seite zu suchen und was hat es mit der „NSU”-Anklage zu tun?

Herr Vernünftig
29.04.2014, 19:39
Ein guter Verteidiger hätte den längst aufgetrieben.

Nicht dass der auch noch wegstirbt.

Frag doch "Kit Rock" einfach mal:

webmaster[at]skinheadnation.ch

http://www.skinheadnation.ch/wDeutsch/bildergalerie/galerien/2011_08_27___Kit_Rocks_Birthday_Bash/detail.php?navanchor=2110008&pageid=67

Herr Vernünftig
29.04.2014, 19:50
Aber gesungen und aufgenommem (nicht für den deutschen Markt, der „Lunikoff-Schnaps"-Sänger stammt aus Ostberlin und da wurde russisch gelehrt).

Mal aufrufen, das blaue Dreieck (den Pfeil) anklicken und hören was da gesungen wird:

http://www.audiopoisk.com/track/no/mp3/molodej_-tule---svoboda-landser---freiheit/

Das ist ne russische Band, die ein Landserlied, und zwar das erste der "Rock gegen oben" auf russisch singt. Auch die Cover-CDs (Tribute to 1-3), von denen hier bereits die Rede war, hatten russische Interpreten dabei. Landser war halt eine Kultband und wurde dementsprechend oft nachgesungen.

Glaub den Leuten doch auch mal was, mensch. Deine "Zusammenstellung" ist Müll, versetzt mit ein paar stimmigen Liedern. Landser sangen nicht in fremden Sprachen. Einzig ein englisches Lied fällt mir ein (mit Namen "88 Rock and Roll Band") , welches lustigerweise auf einem B&H-Sampler (Vol. 3) zu finden war.

Herr Vernünftig
29.04.2014, 19:55
Es ist aber bisher nicht bekannt geworden, ob diese CD überhaupt im Wohnmobil oder im Brandhaus gefunden wurde.

Wäre sie gefunden worden, glaub mir, wüßten wir das.



Was also hat das Gigi-Album auf der BKA-Seite zu suchen und was hat es mit der „NSU”-Anklage zu tun?

Nichts. Leider passt es den Gesinnungswächtern nur allzu gut in ihr Lügengebilde.

Nereus
29.04.2014, 21:40
.......Glaub den Leuten doch auch mal was, mensch. Deine "Zusammenstellung" ist Müll, versetzt mit ein paar stimmigen Liedern. Landser sangen nicht in fremden Sprachen. Einzig ein englisches Lied fällt mir ein (mit Namen "88 Rock and Roll Band") , welches lustigerweise auf einem B&H-Sampler (Vol. 3) zu finden war.

Mach ich in Zukunft. Du scheinst ein Insider zu sein. Meine Zusammenstellung für nachdenkerin war von einer russischen Seite, wo man noch alle Songs der verbotenen Alben sich anhören kann. Musik ist Propaganda, welche das Gemüt ansprechen will, wie seiner Zeit die Kampf- und Befreiungslieder der SA. Nun versuche ich herauszubekommen, was da für eine Ideologie von den einzelnen Rechtsrockbands transportiert wird. Priems Wotans Volk, Vandalen und Landser orientieren sich hauptsächlich an rebellischem Klassenkampf aus dem Schützengraben „gegen die da Oben”, meine ich mal. Freiheitlich nationalrevolutionär?

Im abgebrannten Wohnmobil hatte man angeblich gefunden:

Metal-Musik und Beatles
Auf dem Weg zum Banküberfall hörte die Nazi-Bande finnische Metal-Musik.
Zwei CDs lagen vorne beim Radio.
Außer Nightwish noch eine CD mit Hits von z. B. den Beatles („Help“), The Killers („Human“), The Pretenders („Don’t Get Me Wrong“), Marius Müller-Westernhagen („Dicke“), U2 („With Or Without You“), The Cornells („´74-´75“), The Monkeys („I´m A Believer“), Queen („Radio Gaga“).
http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=6454424&viewfull=1#post6454424

Keine Landser-Songs oder Macht & Ehre.

Vielleicht standen die auf sowas?


https://www.youtube.com/watch?v=ubCv-kHUQ-o&feature=player_detailpage

oder?


http://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=_Bk0PlEIpa8

brain freeze
29.04.2014, 22:19
STRAFJUSTIZ
Die Sphinx


Wer verbirgt sich hinter der Fassade, mit der sich
Beate Zschäpe im NSU-Prozess umgibt? Solange sie
nicht spricht, sprechen die Taten ihrer Komplizen.


Von Gisela Friedrichsen

Quelle: Spiegel 18/2014

Ist das schräg oder nicht :cool:

Man muss davon ausgehen, dass die Friedrichsen das ernst meint und nicht willentlich eine Satire geschrieben hat.

Weiber als Gerichtsreporterinnen, welch ein Graus.

Friedrichsen hat die profane Welt längst hinter sich gelassen. Du musst das als Prosa lesen. Der Prozess ist ihr Rohmaterial, ihr Stoff. Sie hält sich für eine Künstlerin. Eine Mischung aus Marie von Ebner-Eschenbach und Ricarda Huch. Die Grande Dame der Münchener Prozessberichterstattung. Im Spiegelverlag wird ihr niemand diesen Anspruch nehmen. Der deutsche Geistesadel unter sich.

fatalist
30.04.2014, 04:13
Friedrichsen hat die profane Welt längst hinter sich gelassen. Du musst das als Prosa lesen. Der Prozess ist ihr Rohmaterial, ihr Stoff. Sie hält sich für eine Künstlerin. Eine Mischung aus Marie von Ebner-Eschenbach und Ricarda Huch. Die Grande Dame der Münchener Prozessberichterstattung. Im Spiegelverlag wird ihr niemand diesen Anspruch nehmen. Der deutsche Geistesadel unter sich. Lustig wars trotzdem. Irgendwie der Realität entrückt.

Die "NSU-CD" schlägt grosse Wellen, Focus etc, überall jetzt Thema.


Am Ende des Verhandlungstages stellte die Nebenklage einen Antrag auf Beiziehung einer vor kurzem aufgetauchten CD mit dem Titel „NSU NSDAP“ – Presseberichten zu Folge ist diese bereits 2006 erstellt worden. Als ein möglicher Urheber wird Thomas Richter genannt, ein langjähriger Nazikader, der schon bei der 1992 verbotenen „Nationalistischen Front“ aktiv war, gleichzeitig fast zwei Jahrzehnte unter dem Decknamen „Corelli“ V-Mann des Bundesamtes für Verfassungsschutz. Richter wurde vor wenigen Wochen tot aufgefunden – Berichten zu Folge von Beamten einer Sicherheitsbehörde, die ihn zu der CD befragen wollten. Die Generalbundesanwaltschaft kündigte weitere Ermittlungen zu einer möglichen Verbindung der CD zum Münchener Verfahren an. http://www.nsu-nebenklage.de/blog/2014/04/29/29-04-2014/?utm_source=twitterfeed&utm_medium=twitter

focus.de/politik/deutschland/prozesse-ermittler-zitiert-skinhead-zschaepe-keine-typische-szenebraut_id_3807221.html

3 Starke-Verhöre sind noch offen, von 6 gesamt, da werden wir noch einige Märchenstunden der BKAler erleben.


In den heute besprochenen Aussagen hatte Starke u.a. von vielfältigen Kontakten innerhalb der Nazi-Szene berichtet. U.a. habe er Uwe Mundlos nach der Sprengstofflieferung mit dem Lieferanten Jörg Winter, auch ein „Blood & Honour“-Mitglied, zusammengebracht – Mundlos hatte sich bei ihm beschwert, dass der Sprengstoff nicht zündfähig sei. Winter, der mit Sprengstoff experimentiert habe, hätte mitgeteilt, dass zum Zünden des von ihm gelieferten TNT ein spezieller Zünder notwendig sei, den er damals nicht besorgen konnte. Starke hatte auch von seinen Kontakten zum Angeklagten André Eminger und zu dessen Bruder Maik berichtet, damals Gründungsmitglieder und Führungskader der „Weißen Bruderschaft Erzgebirge“.

fatalist
30.04.2014, 04:25
https://pbs.twimg.com/profile_images/457227538910412801/P98ocP42_bigger.jpegMurat KARAHAN ‏@KrhnM 11 Std.
#Erdoğan: "Klärt erstmal die #NSU-Morde & die Brandanschläge auf türk. Häuser auf!"
Deutsche Medien: "#Gauck hat's Erdoğan gezeigt."


#fail


»Der NSU-Skandal ist an der Antifa vorbeigezogen«Antifaschisten ziehen Bilanz nach Kongreß in Berlin. http://www.jungewelt.de/2014/04-30/005.php

Wahrnehmungsstörungen wohin man auch schaut. Beschränkt sich also nicht auf diesen Strang :D

fatalist
30.04.2014, 04:35
Frag doch "Kit Rock" einfach mal:

webmaster[at]skinheadnation.ch

skinheadnation.ch/wDeutsch/bildergalerie/galerien/2011_08_27___Kit_Rocks_Birthday_Bash/detail.php?navanchor=2110008&pageid=67 (http://www.skinheadnation.ch/wDeutsch/bildergalerie/galerien/2011_08_27___Kit_Rocks_Birthday_Bash/detail.php?navanchor=2110008&pageid=67) Sieht nett aus :)

Den Verteidigerjob sollen die machen, die dafür sehr gut bezahlt werden.

Zur NSU-CD Corelli: Offenbar hat das LfV Hamburg ein Exemplar gebrannt 2006 bekommen. Ob das Apabiz keinen älteren Rohling mehr hatte ???

nachdenkerin
30.04.2014, 06:51
Die Hausdurchsuchung bei Böhnhardt war anscheinend am 18. Juni 1996. Die CD "Berlin bleibt deutsch" ist erst seit dem 12. März 1997 indiziert.
.....




Später erschien in geringer Auflage auch eine CD-Version unter dem veränderten Titel Berlin bleibt deutsch, beim Überspielen führte allerdings ein technischer Fehler dazu, dass die Lieder teilweise zu langsam und in der Tonhöhe verzerrt wiedergegeben wurden. Laut einigen Quellen handelt es sich bei der CD-Version um eine offizielle bzw. von der Band autorisierte Publikation,[1] (http://de.wikipedia.org/wiki/Landser_(Band)#cite_note-urteil-1)[8] (http://de.wikipedia.org/wiki/Landser_(Band)#cite_note-8) andere Quellen bezeichnen sie hingegen als Bootleg (http://de.wikipedia.org/wiki/Bootleg).[9] (http://de.wikipedia.org/wiki/Landser_(Band)#cite_note-9)[10] (http://de.wikipedia.org/wiki/Landser_(Band)#cite_note-10) Die Tonträger wurden damals noch mit unprofessionellen Mitteln vervielfältigt und anfangs nur im Freundeskreis der Band verteilt. Die Musikkassette wurde im November 1993 indiziert (http://de.wikipedia.org/wiki/Indizierung), die CD-Ausgabe im März 1997.[1] (http://de.wikipedia.org/wiki/Landser_(Band)#cite_note-urteil-1) http://de.wikipedia.org/wiki/Landser_(Band)

So steht es in Wikipedia. Ob das stimmt, weiß ich nicht. Merkwürdig, warum eine Unterscheidung zwischen Kassette und CD. Das Ausschlaggebende ist doch der Text.


Am 18.06.1996 bewahrte Böhnhardt in seiner Wohnung in der Richard-Zimmermann-Straße 11 in Jena Tonträger mit den Titeln „NSDAP“ der Gruppe „Macht und Ehre“, „Berlin bleibt Deutsch“ der Gruppe Landser und „Breslau“ der Gruppe „Commando Pernod“ auf. Schäfer-Gutachten S. 33

Im Schäfer-Gutachten steht merkwürdigerweise nur der Begriff „Tonträger“ angegeben.

Buchausgabe Juni 2012


Im April 1997 muss Uwe Böhnhardt vor Gericht erscheinen……………….Außerdem haben die Polizisten bei einer Hausdurchsuchung CDs mit Rechtsrock in seinem Zimmer gefunden. Ein Telefonat ist abgehört worden, indem er einem Bekannten eine der CDs zum Verkauf anbietet.Buch „die Zelle“ S. 101


Buchausgabe vom 12. Juli 2012


In seiner Wohnung in der Jenaer Richard-Zimmmermann-Straße hortet Uwe Böhnhardt Tonträger mit den Titeln „NSDAP“ der Gruppe „Macht und Ehre“, Berlin bleibt Deutsch“ der Gruppe „Landser“ und „Breslau“ der Gruppe „Commando Pernod“. Die Musikkassetten sind zum Verkauf bestimmt.Das „Zwickauer Terror Trio“ S. 36

brain freeze
30.04.2014, 07:26
Lustig wars trotzdem. Irgendwie der Realität entrückt.

Die "NSU-CD" schlägt grosse Wellen, Focus etc, überall jetzt Thema.



Ja, Corelli hat eingeschlagen. Super gemacht. Corelli, der jetzt "tot" ist, also wahlweise zufällig von "Geheimermittlern" gefunden wurde, die ihn zu einer belanglosen und ihnen längst bekannten DVD befragen wollten (offizielle VT) oder von Geheimen per Insulinspritze als Zeuge beseitigt wurde (alternative Truther- und Antifa-VT) - wird er jetzt endlich das vierte Paulchen-Köpfchen des "Bekennervideos", damit die Symbolik wieder stimmt (Ja, Fatalist, die waren da schon immer)?

Corelli soll vor allem ablenken. Aber wovon? Vom fehlenden Ruß? Von Thomas Starke verh. Müller? Den fehlenden Beweisen gegen B&M für die Banküberfälle? Dass die Ceska-Stafette gerade zusammenbricht? Der Erpressbarkeit Edathys als NSU-PUA-Vorsitzender (Still ruht der See auch an dieser Front)? Oder gab es noch einen Fauxpas, der bisher nicht so richtig aufgefallen ist.

fatalist
30.04.2014, 07:27
Die Nichtaufklärung der NSU-Morde zeigt, wie der „Tiefe Staat“ in der Bundesrepublik funktioniert – das sagt zumindest der Politikwissenschaftler Hajo Funke. Wir haben mit ihm über den "tiefen Staat" gesprochen.

"Land im Ausnahmezustand“ - so betiteln Hajo Funke und Micha Brumlik ihren vor ein paar Tagen in der taz erschienenen Kommentar. Die Nichtaufkklärung der NSU-Morde zeige, wie der sogenannte „tiefe Staat“ in Deutschland funktioniert.
Sie erheben schwere Vorwürfe und behaupten, die Aufklärung des NSU-Terrors werde „hintertrieben“ und das sogar von der selbsternannten Bürgerrechtspartei, Bündnis90/Die Grünen.

Hajo Funke beschäftigt sich intensiv mit den Strukturen hinter dem NSU-Prozess.Funke und Brumlik stellen außerdem die These auf, dass in Deutschland Dienste und Behörden nicht nur ein politisches unkontrollierrtes Eigenleben führen, sondern dies auch noch von den gewählten demokratischen Institutionen selbst vor der Öffentlichkeit geheim gehalten wird.

Wie kann das begründet werden? Und was bedeutet eigentlich „tiefer Staat“?

http://detektor.fm/images/uploads/mp3/Der_tiefe_Staat_-_Hajo_Funke_WEB.mp3

12 Minuten Interview.

fatalist
30.04.2014, 07:32
Ja, Corelli hat eingeschlagen. Super gemacht. Corelli, der jetzt "tot" ist, also wahlweise zufällig von "Geheimermittlern" gefunden wurde, die ihn zu einer belanglosen und ihnen längst bekannten DVD befragen wollten (offizielle VT) oder von Geheimen per Insulinspritze als Zeuge beseitigt wurde (alternative Truther- und Antifa-VT) - wird er jetzt endlich das vierte Paulchen-Köpfchen des "Bekennervideos", damit die Symbolik wieder stimmt (Ja, Fatalist, die waren da schon immer)? Ja klar waren die da schon immer. Immer schon 4 Köpfe, "wer hat an der Uhr gedreht? Ist es wirklich schon so spät?".


Corelli soll vor allem ablenken. Aber wovon? Vom fehlenden Ruß? Von Thomas Starke verh. Müller? Den fehlenden Beweisen gegen B&M für die Banküberfälle? Dass die Ceska-Stafette gerade zusammenbricht? Der Erpressbarkeit Edathys als NSU-PUA-Vorsitzender (Still ruht der See auch an dieser Front)? Oder gab es noch einen Fauxpas, der bisher nicht so richtig aufgefallen ist. Fahrräder die in Eisenach im Womo fehlten, Temme hat in Kassel keine Uwes gesehen, es gibt keine DNA an Waffen und Opfern und Tatorten (DNA des NSU ist gemeint)... die Liste ist endlos.

brain freeze
30.04.2014, 07:38
Die Nichtaufklärung der NSU-Morde zeigt, wie der „Tiefe Staat“ in der Bundesrepublik funktioniert – das sagt zumindest der Politikwissenschaftler Hajo Funke. Wir haben mit ihm über den "tiefen Staat" gesprochen.

[...]

Sollte Dir zu denken geben, dass ausgerechnet Funke vom "tiefen Staat" spricht. "Tiefer Staat" ist eine Wildcard, ein ungedeckter Blankoscheck. Wie NSS. Für Teile der Truther ist er zionistisch, für Funke braun. Er agiert im Hintergrund und bleibt unfassbar. Man kann ihn enthaupten, aber natürlich wachsen zehn Köpfe nach. Die realistische Alternative lautet: Staatsverschwörung. Weisungen aus dem Kanzleramt und dem BMI.

fatalist
30.04.2014, 07:44
Sollte Dir zu denken geben, dass ausgerechnet Funke vom "tiefen Staat" spricht. "Tiefer Staat" ist eine Wildcard, ein ungedeckter Blankoscheck. Wie NSS. Für Teile der Truther ist er zionistisch, für Funke braun. Er agiert im Hintergrund und bleibt unfassbar. Man kann ihn enthaupten, aber natürlich wachsen zehn Köpfe nach. Die realistische Alternative lautet: Staatsverschwörung. Weisungen aus dem Kanzleramt und dem BMI. Zieh Dich nicht an Begriffen hoch. Staatsverschwörung ist genügend genau deckungsgleich mit Tiefer Staat.

fatalist
30.04.2014, 07:48
Heidelberg (ots) - Stuttgart/Heidelberg. Hans-Ulrich Sckerl, innenpolitischer Sprecher der Grünen im baden-württembergischen Landtag, reagiert mit Unverständnis auf die Forderungen der Opposition aus CDU und FDP, den Arbeitsauftrag für die NSU-Enquete weiter zu fassen. "In dieser Enquete gibt es aus grüner Sicht keinen Raum für weitere Fragestellungen, sei es die Auseinandersetzung mit Linksextremismus oder religiösem Fundamentalismus", erklärte er gegenüber der Rhein-Neckar-Zeitung (Heidelberg).

"Schon aus Respekt vor den Opfern des NSU-Mördertrios" sollte man keine Vergleiche zu anderen Spielarten des Extremismus ziehen, so Sckerl, "die NSU-Mordserie ist vielmehr einzigartig in der bundesdeutschen Nachkriegsgeschichte". Er stellte klar: "Eine Vermischung lehnen wir ab."

Der Landtag in Baden-Württemberg wird das Untersuchungs-Gremium am heutigen Mittwoch voraussichtlich mit den Stimmen von Grünen und SPD auf den Weg bringen.

OTS: Rhein-Neckar-Zeitung newsroom: http://www.presseportal.de/pm/66730

Es ist bereits jetzt klar, dass bei diesem parteipolitischen Theater rein gar nichts herauskommt.
So gesehen hat Hajo Funke Recht: Die Parlamentarier verweigern die Aufklärung, aber er hat Unrecht, dass daran die Grünen massgeblich Schuld sind. Das ist Blödsinn.

Schuld sind die Blockparteien per se. Linke bis Union.

brain freeze
30.04.2014, 08:19
Bundesanwalt Jochen Weingarten 2009 (zwei Jahre vor NSU) in einem Interview über den mutmaßlich ebenfalls von Inlandsgeheimdiensten inszenierten Linksterrorismus, also außerhalb der RAF. Damals die sog. Militante Gruppe (MG), der Anschläge gegen Bundeswehreinrichtungen zugeschrieben wurden. Im Falle eines größeren Anschlages in Dresden (40 zerstörte Fahrzeuge) wurden die Täter wie üblich bis heute nicht gefasst.

Interessant daran auch Weingartens Einschätzung, dass innerhalb der extremistischen Linken Anschläge gegen Entscheidungsträger nicht vermittelbar seien und DESHALB die MG von Anschlägen gegen Personen Abstand genommen habe.
Video ab Min. 3:00.

http://www.youtube.com/watch?v=CvIX6e74ErA

Der Staat fuhr also IMMER zweigleisig. Diesen Kontext sollte man im Hinterkopf behalten.

Nereus
30.04.2014, 09:02
Tiefer Staat? Geheimer Leitungszirkel!

Wo die politische Musik für Deutschland und Europa ab 1974 zentral spielte. Heute?
Übersicht ab Seite 48
http://aspeninstitute.de/en/publication/download/9/35+Jahre+Aspen+Deutschland.pdf

fatalist
30.04.2014, 09:05
Bundesanwalt Jochen Weingarten 2009 (zwei Jahre vor NSU) in einem Interview über den mutmaßlich ebenfalls von Inlandsgeheimdiensten inszenierten Linksterrorismus, also außerhalb der RAF. Damals die sog. Militante Gruppe (MG), der Anschläge gegen Bundeswehreinrichtungen zugeschrieben wurden. Im Falle eines größeren Anschlages in Dresden (40 zerstörte Fahrzeuge) wurden die Täter wie üblich bis heute nicht gefasst. Die Parallele zum NSU wäre dann, dass es auch mehrere "MG" gab.

"MG" wäre eine VS-Hülle wie "NSU", die jeweils mit passenden Inhalten gefüllt wurde.
Oder was meinst Du genau?

fatalist
30.04.2014, 09:06
Tiefer Staat? Geheimer Leitungszirkel! Wie oft denn noch? Alle Begriffe meinen Dasselbe.

brain freeze
30.04.2014, 09:19
Die Parallele zum NSU wäre dann, dass es auch mehrere "MG" gab.

"MG" wäre eine VS-Hülle wie "NSU", die jeweils mit passenden Inhalten gefüllt wurde.
Oder was meinst Du genau?

Klar gab es mehrere "MG" bzw. "mg". Die einen werden gefasst, die anderen nicht. Wie das Kind genannt wird, ist doch egal. RAF ist Gewalt gegen Personen des Systems, MG ist Gewalt gegen Sachen, NSU ist Gewalt gegen Ausländer. Es geht um Mythenbildung. Die Staatsspitze (hier BAW Weingarten) entscheidet, aus welcher Richtung die Bedrohung kommt und die Bedrohungsintensität - und zwar, wie es aussieht, nach "tagespolitischen" Erwägungen. Das heißt, es wird nicht gesagt: Wir brauchen mehr Rechtsterrorismus, sondern umgekehrt, es wird mehr Rechts- oder Linksterrorismus beobachtet und - um ihn "aufzuklären" - wird er verstärkt.

Also wie findet das REAL statt, ohne die Verneblung mystifizierender Vorstellungen. Dass es da noch zusätzliche und weitere Ebenen gibt, will ich nicht bestreiten. Deshalb ist mir da präzise Begrifflichkeit wichtig. Ist kein Tick. Aber mir ist schon klar, dass der Terminus "Tiefer Staat" unvermeidlich ist. ;)

fatalist
30.04.2014, 09:47
Klar gab es mehrere "MG" bzw. "mg". Zion-mg, damit fing das an. Antideutsche oder V-Leute. Fragt sich nur wessen V-Leute...

http://de.wikipedia.org/wiki/Militante_gruppe_(mg)

Interessant ist, als Parallele zur Keupstrasse, dass der BGH dem BKA (und der BAW) die Ermittlungen gegen eine "Terrorgruppe mg" verbot. Das sei Kriminalität, kein Terror. Da müsste es ja klingeln im Ohr...

Dein Video ist verwirrend, weil der Dresdner Brandanschlag nicht zu den offiziellen mg-Anschlägen zu gehören scheint.


http://www.youtube.com/watch?v=CvIX6e74ErA

Der DHL-Anschlag ebenso nicht.


Mehr als vier Jahre nach dem Brandanschlag auf Fahrzeuge der Bundeswehr in Dresden haben die Ermittler eine Spur. „Wir ermitteln gegen konkrete Personen“, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft Dresden, Lorenz Haase, am Dienstag. Ob ihnen die Tat aber nachgewiesen werden könne, werde die Zukunft zeigen. Focus Juli 2013, seitdem ist nichts passiert?

Uns sollten hier nur die Parallelen zum NSU interessieren, also die Frage, ob der Sicherheitsapparat der BRD Anstifter bzw. Mitwisser war.

fatalist
30.04.2014, 09:59
Für die Ermittler der Staatsschutzabteilung des Landeskriminalamtes (LKA) waren trotz des Infernos Spuren geblieben: Ein Brandsatz hatte nicht gezündet. Die bis zu 30 Beamten der „Sonderkommission Albertstadt“ fanden neben DNA-Spuren etwa A4-Ablage-Kästen, die in einer Baumarktkette vertrieben wurden. Sie werteten 162.000 Kassenbelege aus. Mit einer Funkzellenabfrage bekamen die Beamten mehr als eine Million Verbindungsdaten vor allem von Telefonaten, die am Osterwochenende rund um die Kaserne geführt wurden.


Erst drei Jahre später durchsuchte die Polizei Wohnungen von Beschuldigten in Finsterwalde – angeblich einem Geschwisterpaar und dessen Eltern. Sie sollen mit dem Anschlag zu tun haben. Nach SZ-Informationen sollen sie auch Kontakte zu einer sogenannten Antifa-Sportgruppe unterhalten haben, die ebenfalls im Visier der LKA-Staatsschützer steht. Seit 2009 soll die Gruppe Neonazis gezielt überfallen haben und auch bei den Krawallen am 19. Februar 2011 in Dresden beteiligt gewesen sein. Gegen sie wird wegen Bildung einer kriminellen Vereinigung ermittelt, und auch hier ist eine Anklage offenbar noch nicht in Sicht.


Im Fall des Bundeswehr-Anschlags wird nur wegen Brandstiftung ermittelt. Noch fünf Jahre – und der Vorwurf ist verjährt.
Man hat also einen Brandsatz mit DNA-Spuren, die man nicht zuordnen kann.
Eine Parallele zum NSU, wo es laut Andreas Förster über 30 nicht zugeordnete DNA-Spuren gibt.

http://www.sz-online.de/sachsen/wenig-handfestes-nach-brandanschlag-in-kaserne-2822386.html
April 2014

solaris
30.04.2014, 10:44
Sollte Dir zu denken geben, dass ausgerechnet Funke vom "tiefen Staat" spricht. "Tiefer Staat" ist eine Wildcard, ein ungedeckter Blankoscheck. Wie NSS. Für Teile der Truther ist er zionistisch, für Funke braun. Er agiert im Hintergrund und bleibt unfassbar. Man kann ihn enthaupten, aber natürlich wachsen zehn Köpfe nach. Die realistische Alternative lautet: Staatsverschwörung. Weisungen aus dem Kanzleramt und dem BMI.

Zu eng gefasst!
Warum?

Wenn man bedenkt,daß die NPD in weiten Teilen eine VS-Veranstaltung ist,die 2003 nicht verboten werden konnte aufgrund der zahlreichen V-Leute in der Partei
Welche Funktion erfüllt sie also?
Welche Kontakte unterhält sie (die sächsische NPD) zu den Neo-Nazis von Swoboda in der Ukraine?
Wieso relativiert man den Anteil der Swoboda an der Ukraine-Regierung und am Putsch?
http://www.sueddeutsche.de/politik/nationalisten-in-der-ukraine-rechte-bringen-kiew-ins-dilemma-1.1909169

Von wo aus wurden/werden diese Kräfte unterstützt?
Wieso muss man da zwangsläufig an "Stay behind"-Strategien denken?

Mir kommt da auch die angel-sächsische Komponente(der immer noch hier stationierten Dienste) viel zu kurz(wer ist denn nun der "befreundete Geheimdienst",der seine Zusammenarbeit einstellt, wenn....?)
Kanzleramt und BMI? Wer kontrolliert diese von ausserhalb? (siehe NSA/GCHQ-Aufklärung,die nicht stattfindet)
Wer operiert hier, als befände er sich im eigenen Land und macht,was er will?

Waren die "Osteuropäer" (siehe Heilbronn,siehe Eisenach WoMo-DNA) vielleicht ukrainische?
Was wussten BM über diese Verbindungen?

Blöde Fragen.....aber es stellt sie keiner (oder schmeiß ich hier zuviel durcheinander?)
Und es gibt keine Antworten(ausser daß,was tagespolitisch gerade abläuft ostwärts)

fatalist
30.04.2014, 12:32
Blöde Fragen.....aber es stellt sie keiner (oder schmeiß ich hier zuviel durcheinander?) Jein. Ukraine hat imo nichts damit zu tun, aber eine Involvierung "befreundeter Geheimdienste" in die Morde etc und in den 4.11. halte ich auch für wahrscheinlich.

KW Rabe
30.04.2014, 12:37
Den Totalausfall der Nationalen hast Du mir aber nicht verständlicher gemacht, lieber Rabe. Bist etwas ausgewichen ;)

Diese Frage kann ich dir leider nicht zufriedenstellend beantworten. Aus der Musik-Szene, also Hammerskins und Ex-Blood & Honour, kommt offenbar so gut wie nichts an Hinweisen, so zumindest mein Eindruck. Obwohl es gerade dort brisante Informationen geben müsste. Entweder ist es die Angst, noch irgendwie in die Sache mit verwickelt zu werden, oder es wurde schon entsprechend eingeschüchtert, doch besser die Füße still zu halten. Starke, Richter, Hesse etc. hatten ein Umfeld. Es ist wohl eher unwahrscheinlich, daß dieses Umfeld vollständig aus V-Leuten bestand.

Das Magazin 'Volk in Bewegung' brachte schon mehrere Artikel zum NSU Thema. http://volkinbewegung.de/archiv.html Mir fällt noch die Zeitschrift 'Zuerst' ein, die je ein Interview mit Nicole Schneiders und Kai Voss brachten.

fatalist
30.04.2014, 12:40
https://pbs.twimg.com/profile_images/3189257939/614d71ca401a612e5d9d5a17858685fc_bigger.jpegGeorg Lehle ‏@Friedensblick 55 Min.
NSU-Terror: German chiefs of security apparatus lied to committee » #nsu http://friedensblick.de/11302/nsu-terror-german-chiefs-security-apparatus-lied-committee/ … via @friedensblick Der Bosbach hat das Autopsieergebnis nicht.

http://friedensblick.de/wp-content/uploads/2014/04/Lehle-Georg-Kein-Brandru%C3%9F-in-Mundlos-und-B%C3%B6hnhardts-Lunge-11.04.2014.pdf

Hat er es sich immer noch nicht aus Thüringen besorgt???

fatalist
30.04.2014, 12:44
Diese Frage kann ich dir leider nicht zufriedenstellend beantworten. Aus der Musik-Szene, also Hammerskins und Ex-Blood & Honour, kommt offenbar so gut wie nichts an Hinweisen, so zumindest mein Eindruck. Obwohl es gerade dort brisante Informationen geben müsste. Entweder ist es die Angst, noch irgendwie in die Sache mit verwickelt zu werden, oder es wurde schon entsprechend eingeschüchtert, doch besser die Füße still zu halten. Starke, Richter, Hesse etc. hatten ein Umfeld. Es ist wohl eher unwahrscheinlich, daß dieses Umfeld vollständig aus V-Leuten bestand.

Das Magazin 'Volk in Bewegung' brachte schon mehrere Artikel zum NSU Thema. http://volkinbewegung.de/archiv.html Mir fällt noch die Zeitschrift 'Zuerst' ein, die je ein Interview mit Nicole Schneiders und Kai Voss brachten. Das wäre auch meine Vermutung.

Die Repressionen wurden massiv verstärkt, Aktionsbüro Mittelrhein, Freies Netz Süd etc pp, und der Zweck ist wohl Einschüchterung gewesen.

fatalist
30.04.2014, 16:01
Landtag beschließt Enquete-Kommissionhttp://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.rechtsextremismus-landtag-beschliesst-enquete-kommission.f9736613-2352-48dd-a5d6-041939126c85.html

Das wars dann mit dem PUA.

Nereus
30.04.2014, 18:24
.....Wenn man bedenkt, daß die NPD in weiten Teilen eine VS-Veranstaltung ist, die 2003 nicht verboten werden konnte aufgrund der zahlreichen V-Leute in der Partei
Welche Funktion erfüllt sie also?
Welche Kontakte unterhält sie (die sächsische NPD) zu den Neo-Nazis von Swoboda in der Ukraine?
......

Die großen Wahlparteien CDU und SPD haben, meiner Meinung und Beobachtung nach, die Aufgabe, die extremistischen Ränder des politischen Spektrums zu kontrollieren, wenn möglich, sie aufzusaugen und zu neutralisieren. Dazu haben sie ihre Vorschaltorganisationen NPD und GRÜNE, welche als demokratische Staubsauger und Lumpensammler für die jeweils extremen Ränder funktionieren sollen. Die zentralen Führungskader der NPD kommen aus der CDU, bzw. vom CDU-Geheimdienst (der von katholischen Aktivisten gesteuert wird), die GRÜNEN sind ein Kind der SPD.

Naturgemäß war der linke Arm des Dienste größer als der rechte. Das hing mit der Existenz der DDR und mit dem umtriebigen Geheimdienst der SED, dem MfS, zusammen, der auch für DKP, SEW, VVN, „Friedens-Organisationen” und andere Substysteme in der Westarbeit der SED zuständig war.

Gemäß des Auftrages der westlichen Siegermächte und auch im Interesse der internationalen jüdischen Organisationen und des Staates Israel, mußte eine Sammlung alter NSDAP-Kader und nationaler, revisionistischer oder revolutionärer Gruppen, unter welchem Namen und unter welcher Tarnung auch immer, in der BRD verhindert werden.
Daher wurden seit Bestehen der Bundesrepublik Deutschland mehrmals verschiedene derartige Parteien und Organisationen verboten. Auf der linken Seite nur einmal die KPD, die sich aber dann unbeanstandet in die DKP umbenannte. Im Kontrollratsgebiet Berlin wurde im westlichen Teil der KPD-SED-Ableger SEW geduldet, die NPD dagegen von den Westalliierten, mit Rücksicht auf das Kontrollratsmitglied Sowjetunion, nicht zu den Wahlen zugelassen, weil sie in der Ostblock- und Antifapropaganda der Verfolgtenvereinigungen, als „faschistische” Nachfolgeorganisation der NSDAP verteufelt wurde, obwohl sie von einem britischen Geheimdienstmitarbeiter, als Gegengewicht zur DKP, maßgeblich aufgebaut worden war.
Der Verdacht der geheimen „Nazi-BRD” und der Aufbau entsprehender Organisationen wurde in der Ostblockpropaganda ständig betont und in der Weltöffentlichkeit mit großem geheimdienstlichen Aufwand verbreitet.

1965 http://img.zvab.com/member/12049f/41349183.jpg

Bekannt ist das „Braunbuch” des SED-Chefpropagandisten Albert Norden und das Stasi-Graubuch über die NPD.

Braunbuch - Kriegs- und Naziverbrecher in der Bundesrepublik und Westberlin
Nationalrat der Nationalen Front der DDR (Herausgeber),
VORWORT ZUR DRITTEN AUFLAGE (1968)


»Am 2. Juli 1965 war das Braunbuch auf einer internationalen Pressekonferenz von Prof. Albert Norden der Öffentlichkeit übergeben worden. Es hat seitdem in der ganzen Welt großes Aufsehen erregt. (Nachfrage groß, wiederholte Neuauflagen und die Übersetzungen ins Englische, Französische und Spanische) ... Die Bonner Hexenjagd auf dieses Buch wirft ein bezeichnendes Licht auf die Haltung der Regierung der Bundesrepublik zur Bewältigung der unseligen Nazivergangenheit. Während die DDR im Interesse der Sicherheit und des Friedens in Europa und eingedenk der Verpflichtungen des Potsdamer Abkommens alles tut, um die Wahrheit über jenen im westdeutschen Staat fortwuchernden Nazismus und Neonazismus aufzudecken, geht die Regierung der Bundesrepublik mit Polizeigewalt gegen die Wahrheit vor und stellt sich schützend vor die Nazi- und Kriegsverbrecher. Ein Kommentator des niederländischen Fernsehens zog am 12. Oktober 1967 aus der Bonner Hetzjagd auf das Braunbuch eine Schlußfolgerung, die inzwischen in immer mehr Ländern der Welt zu einer wichtigen politischen Erkenntnis geworden ist:
„Es gibt zwei Deutschlands - ein linkes und ein rechtes, ein antifaschistisches und ein neonazistisches, ein sozialistisches und ein imperialistisches.“

Diese Ostblockpropagnada beeinflußte, neben den SED-Subsystemen, auch die studentische Jugend der APO, viele Sozialdemokraten und deren Jugendorganisationen, die RAF, die Roten Zellen und die anarchistischen Untergrundbanden vom „2. Juni” im „antifaschistischen” Sinne. Selbst in Israel fand diese Antifa-Propaganda teilweise Eingang in die Staatsideologie. Alle wollte nun zu den Guten gehören und das vermeintlich versteckte Böse bekämpfen.

Um die Richtigkeit der Behauptungen in den Braun- und Graubücher zu bestätigen, wurde auch mit Fälschungen, stigmatisierenden Kampagnen und agent provocateurs aus den Ostblockgeheimdienstküchen nachgeholfen. (Siehe auch Operation „Neptun” o.ä.)

Kleine Einblicke in die psychologische Kriegsführung gegen politische Feinde.

Sefton Delmer, der Chef der britischen pychologischen Kriegsführung und der schwarzen Propaganda gegen Deutschland schrieb u.a.:

Aber in fast allen Fällen besaßen meine Besucher bereits alle erforderlichen deutschen Stempel. Ich war erstaunt, wie gut diese Guerillakämpfer mit allem versehen waren, was für die Herstellung gefälschter deutscher Ausweise erforderlich war. Jetzt hatten wir eine eigene Druckerei, die in der Lage war, jedes beliebige deutsche Dokument vom Wehrmachtsbefehl bis zu Briefmarken und Lebensmittelkarten einwandfrei zu kopieren.
Sefton Delmer, Die Deutschen und ich, Nannen-Verlag GmbH, Hamburg 1962.

Ex-Oberstleutnant Günther Bohnsack von der Stasi-HVA-Abteilung für psychologische Kriegsführung und Propaganda beschrieb in einer Morgenpostausgabe seine Arbeit in der Geheimdienstgiftküche so:

"Wir haben in der Abteilung X der HVA geheuchelt, gelogen, gefälscht, vieles erfunden und versucht, dieses Material in westlichen Medien unterzubringen. Wenn andere noch heute stolz auf diese Drecksarbeit sind, ich bin es nicht", sagt er. Quelle: Berliner Morgenpost Blickpunkt, Sonntag, 22. Dezember 1996

Noch ein Beispiel:

»Desinformation ist nicht nur Lüge, Propaganda, intellektuelles Belämmern, Fabrikation falscher Nachrichten, Zensur oder Vergessen wichtiger Neuigkeiten. Sie umfaßt sicher all diese Techniken. Aber sie fügt noch eine raffinierte Eigenschaft hinzu: Sie gaukelt dem Gegner vor, sie macht ihm weis, daß die ihm schädliche Information aus seinem eigenen Hause stammt.«

Mehr in Bohnsacks Büchern:
„Auftrag Irreführung. Wie die Stasi Politik im Westen machte" (Carlsen, Hamburg 1992);
"Die Legende stirbt - Das Ende von Wolfs Geheimdienst" (Edition Ost, Berlin 1997)

Die NPD wird daher erst „verboten” werden, wenn die BRD zu einer DDR 2.0 geworden ist?
---------------
Daß katholische Kader in der sächsischen NPD möglicherweise im Sinne der katholisch-polnischen Subversion in der Ukraine Einfluß nehmen, ist durchaus möglich. Der österreichische Katholik in der ehemaligen Canaris-Organisation im OKW, Baron von Lahousen, Chef der Abteilung II, zuständig für Kommandounternehmen, hatte schon eng mit ukrainischen Separatisten und Untergrundgruppen gegen Rußland gewühlt. Diese Verbindungen hörten nach dem Krieg nicht auf, sondern wurden vom BND in amerikanischen Diensten genutzt (siehe Banderas Ermordung in München vom Sowjetgeheimdienst).

Die hier im Faden präsenten Mitarbeiter verschiedener Dienste werden jetzt vermutlich zustimmend nicken, aber nichts öffentlich zugeben wollen...

solaris
30.04.2014, 23:12
Landtag beschließt Enquete-Kommission

http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.rechtsextremismus-landtag-beschliesst-enquete-kommission.f9736613-2352-48dd-a5d6-041939126c85.html

Das wars dann mit dem PUA.


"Der Zentralrat Deutscher Sinti und Roma kritisierte, eine Enquete sei kein geeignetes Instrument zur Aufarbeitung der NSU-Morde. „Die Kommission hat keine rechtlichen und faktischen Möglichkeiten zu den notwendigen Beweiserhebungen“, sagte ihr Vorsitzender Romani Rose. Der NSU-Untersuchungsausschuss des Bundestages habe aber festgestellt, dass gerade der Polizistenmord von Heilbronn und dessen Hintergründe nicht ausreichend aufgeklärt seie (http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.rechtsextremismus-landtag-beschliesst-enquete-kommission.f9736613-2352-48dd-a5d6-041939126c85.html)n."
Deshalb zeigt der Landtagsbeschluss ja auch schön auf, wie versifft die politische Klasse Baden-Württembergs schon ist.
Der tiefe Staat hockt nicht nur in Polizeibüros und in dieser oder jener STA, sondern auch in den Parteien.
Für Begriffsstutzige: Heilbronn SOLL nichht aufgeklärt werden. Ein wenig Bashing des VS, was dem nicht weh tut, ein wenig politisch korrektes Warnen vor den Rechten, das war`s dann. Wie in den Medien, wie im Prozess, wie in den U-Ausschüssen.
http://www.medienanalyse-international.de/index1.html


(http://www.medienanalyse-international.de/index1.html)

Herr Vernünftig
30.04.2014, 23:35
http://de.wikipedia.org/wiki/Landser_(Band)

So steht es in Wikipedia. Ob das stimmt, weiß ich nicht. Merkwürdig, warum eine Unterscheidung zwischen Kassette und CD. Das Ausschlaggebende ist doch der Text.

Schäfer-Gutachten S. 33

Im Schäfer-Gutachten steht merkwürdigerweise nur der Begriff „Tonträger“ angegeben.


Wir bräuchten das Urteil. Spekulieren wird da wohl nichts bringen. Fakt ist, daß Böhnhardt in den Medien nicht als "Händler" dargestellt wird, was besagt, daß wenn, er womöglich eine Kleinstmenge CDs an den Mann bringen wollte. Kein Grund, ihn deswegen zu verurteilen. Ne Verwarnung hätte wahrscheinlich bei anderen ausgereicht. Aber er hatte scheinbar einiges auf dem Kerbholz, weswegen sich die Richter wohl nicht so gnädig zeigen wollten?! Oder es gab ganz andere Pläne ...

Herr Vernünftig
01.05.2014, 00:17
Letztens hab ich mich schon halbtot gelacht ob der Prozeßnotizen der Vernehmung des Thomas Rothe (100. Prozeßtag) und des V-Mann-Führers von Brandt, sinnigerweise am 1. April.

http://www.nsu-watch.info/2014/04/protokoll-100-verhandlungstag-1-april-2014/

Der Rothe ist wirklich ein Komiker-Talent:


Das sei 1998 oder 1999 gewesen, er wisse es nicht mehr. Gewohnt habe er in der Friedrich-Viertel-Straße, er glaube, in der Nummer 85. Da habe er ab 1996 gewohnt, nach der Bundeswehr. Götzl sagt, Ro. solle vielleicht ein bisschen ausholen, wo er aufgewachsen ist, wesentliche Daten. Ro.: “Ich bin normal aufgewachsen.” Götzl: “In Chemnitz?” Ro.: “In Karl-Marx-Stadt.”


Ro. sagt, es habe bei ihm geklingelt, hier wollten drei Personen schlafen und er habe die Tür aufgemacht. Auf Frage, ob die einfach bei ihm hätten schlafen können, obwohl er sie nicht kannte, sagt Ro., das seien nicht die ersten Personen gewesen, die bei ihm geklingelt und geschlafen hätten, das sei bei ihm immer so gewesen.


Ro. sagt, er habe die Tür aufgemacht “und dann, wie das halt so ist, geschlafen”. Götzl sagt: “Wenn man sich das bildhaft vorstellt, geklingelt, Tür auf, geschlafen.” Ro.: “Was soll ich dazu noch sagen?” Klingeln und Tür aufmachen, lasse sich noch nachvollziehen, so Götzl. Ro. sagt, er könne das nicht ausführlicher darstellen, das sei dann so gewesen, “wie wenn Sie Besuch bekommen”. Die seien eine oder zwei Wochen bei ihm geblieben. Götzl: “Und dann?” Ro.: “Waren die weg.


Götzl fragt, wie lange die bei ihm in der Wohnung geblieben seien. Ro.: “Ein, zwei, drei Wochen, kann ich nicht mehr sagen.” Er habe nicht nachgefragt, warum die bei ihm übernachten wollen. Die Wohnung sei eine Zweizimmerwohnung, mit Stube und Schlafstube gewesen. Die Gäste seien vorne in der Hauptstube gewesen. Götzl: “Die Gäste hatten die Hälfte Ihrer Wohnung belegt?” Ro.: ” Sehr richtig.”

Auch etwas Wichtiges kam zur Sprache: Starke "lieferte" dei Drei bei Rothe ab, wie vorher vermutet:


Götzl fragt, ob Starke wusste, dass die bei ihm sind. Ro.: “Ich gehe davon aus, er hat die auch zu mir gebracht .” Als die bei ihm geklingelt hätten, habe Starke ihm eben nichts erklärt, so Ro. auf Frage. Starke habe gesagt, kannst du drei Personen aufnehmen, und da habe er gesagt, ja. Starke habe ihn, Ro., nicht schon vorher kontaktiert. Götzl: “Also, der Herr Starke hat bei Ihnen geklingelt?” Ro. bejaht das.





auch der V-Mann-Führer von Tino Brandt weiß haarsträubendes zu berichten:



"Bode sagt, er glaube, dass Brandt am Anfang gedacht habe, er könne mit ihnen spielen. In der “Werbephase” habe sich Brandt auch “offenbart”, habe aber das Pech gehabt, dass er das gegenüber einer anderen Quelle getan habe. Diese habe “Alarm geschlagen” und das sei ihnen wieder zugespielt worden. Sie seien darüber hinweggegangen, hätten aber zunächst Treffs mit Hilfe der Oberservationsgruppe abgehalten, um nicht selbst gefährdet zu sein. Sie hätte ja nicht gewusst, ob er sich der ganzen Szene offenbart hat. Später hätten sie den Eindruck gehabt, dass er sich nur bei dem einen offenbart hat. Er und Fr. seien aber immer argwöhnisch gewesen und hätten alles, was man bei Treffs beachtet, beachtet. Sie hätten kurzfristig gesagt, wo die Treffen stattfinden sollen, und diese observiert, manchmal mit Observationskräften. Auf Frage sagt Bode, er wisse nicht, wie genau sich Brandt offenbart habe, aber die angesprochene Quelle habe das ihrem V-Mann-Führer gesagt und der wieder ihnen: “Über die Quelle darf ich aber nicht reden.”

Brandt hat also gegenüber irgendjemanden, den er wahrscheinlich gut kannte, zugegeben, mit dem LfV zu kooperieren/zu taktieren. UND dieser Jemand war ebenso ein Spitzel. :auro:


Auch der 107. Prozeßtag war recht interessant:

http://www.nsu-watch.info/2014/04/protokoll-107-verhandlungstag-16-april-2014/

Jana Apel/Appel, jetzt Jo***mit Nachnamen, war die Dame, die neben der "Anja" auf der Fraser-Doku zu sehen war. Sie war mit dem Sven Klette zusammen (der Schmiere gestanden haben soll als Schultze bei Zschäpe einstieg). Sie wurde ebenfalls vom VS angequatscht, lustigerweise an einem Ort, den angeblich nur ihre Mutter und Andre Kapke kannten. Auch der Klette hat anscheinend in ner Band gespielt, war Schlagzeuger.

Sie erzählt auch von der Prügel-Zschäpe-Story, angeblich soll Beate ja einem Mädchen das Bein gebrochen haben.

fatalist
01.05.2014, 02:53
http://www.medienanalyse-international.de/index1.html
(http://www.medienanalyse-international.de/index1.html) Da PUAs nichts aufklären dürfen, braucht man sie nicht.


Für Begriffsstutzige: Heilbronn SOLL nichht aufgeklärt werden. Ein wenig Bashing des VS, was dem nicht weh tut, ein wenig politisch korrektes Warnen vor den Rechten, das war`s dann. Wie in den Medien, wie im Prozess, wie in den U-Ausschüssen.

Da hat der Hauß schon Recht.

fatalist
01.05.2014, 02:58
Brandt hat also gegenüber irgendjemanden, den er wahrscheinlich gut kannte, zugegeben, mit dem LfV zu kooperieren/zu taktieren. UND dieser Jemand war ebenso ein Spitzel. :auro: Ein BfV-Spitzel war das. "Das wussten wir halt, dass der Brandt Spitzel des LfV war", so hat das ein BfV-Mann im PUA mitgeteilt. Nun, LKA-Staatsschutz und STA Gera wussten es ebenfalls. Die Kameraden auch. Hauptsache Brandt zahlte Alles...

fatalist
01.05.2014, 04:32
NSU-Prozess: Münchner Richter bitten Zwickauer Kollegen um Mithilfe

01.05.2014 - Der Staatsschutzsenat plant zweiten Anlauf, um die frühere Nachbarin von Zschäpe doch noch zu vernehmen

http://www.thueringer-allgemeine.de/startseite/detail/-/specific/NSU-Prozess-Muenchner-Richter-bitten-Zwickauer-Kollegen-um-Mithilfe-718139523

Man sollte die Polizisten vorladen, die Charlotte E. 2011 befragt haben.
Deren Vernehmungsprotokolle haben sich bisher stets als vertrauenswürdig erwiesen ;)

fatalist
01.05.2014, 05:01
In Kürze wird der Landtag über einen eigenen Untersuchungsausschuss zu den Morden des Nationalsozialistischen Untergrunds entscheiden. Wir erklären, was Hessen mit den NSU-Taten und deren Aufklärung zu tun hat. Nachdem im Ländle der PUA vom Tisch ist, kämpft man weiter in Hessen, damit der Temme dort auch nochmal erklärt, dass er keine Uwes beim Yozgat gesehen hat.
Sehr löblich :haha:


Seit Monaten debattiert die Landespolitik über die Frage, ob es einen Ausschuss geben wird, der den Umgang der hessischen Behörden mit den Terrortaten der Gruppierung Nationalsozialistischer Untergrund (NSU) aufklären soll. SPD und Linke dringen darauf, auch die FDP tendiert dazu. Eine Entscheidung steht kurz bevor, in der nächsten Woche berät der Innenausschuss über das Thema.

Die Koalition aus CDU und Grünen hält das Gremium für überflüssig, da der Untersuchungsausschuss des Bundestags zum NSU bereits Aufklärung betrieben habe. Jetzt gehe es darum, Konsequenzen zu ziehen und die Empfehlungen des Bundestags-Untersuchungsausschusses für die Reform von Polizei, Justiz und Verfassungsschutz umzusetzen, argumentieren Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) und sein Vize Tarek Al-Wazir (Grüne).

Innenminister Peter Beuth (CDU) hat dafür eine Expertenkommission angekündigt. Bisher ist nur bekannt, dass der frühere Bundesverfassungsrichter Hans-Joachim Jentsch den Vorsitz führen soll.
http://www.fr-online.de/neonazi-terror/nsu-offene-fragen-zu-nsu-morden,1477338,26987786.html

Das Ganze ist schon lustig, in Hessen wie im Ländle auch: Es ist ausgerechnet das sture Festhalten der "Aufklärer" an der Täterschaft der Uwes, das nun die Dummlaber-Untersuchungsausschüsse verhindert.

Die FR benennt das Problem ganz direkt, aber die Leser werden es nicht verstehen:


Politiker der Linken gehen davon aus, dass das Terrortrio Unterstützer an den Tatorten hatte, über die noch wenig bekannt ist. So wurden Tatort-Skizzen in Zwickau gefunden. Das ist so richtig schräg.


Ich behaupte: Wenn die "Aufklärer" um Wolf Wetzel, Thomas Moser, junge Welt, Antifa König & Co die Täterschaft der Uwes für Heilbronn und Kassel ernsthaft infrage gestellt hätten, dann gäbe es seit Langem diese NSU-Ausschüsse.

Weiterhin ist doch klar, dass die FR ihre Leser verarscht: Natürlich hätte die Opposition im Ländle und in Hessen ganz allein diese NSU-Ausschüsse durchsetzen können. Das "vergisst" auch der Hajo Funke immer.
Warum nur? Muss ich mal @bio fragen, LOL.

Und Eines ist doch klar: Die NSU-Märchenbücher der Antifa-Autoren haben nicht den geringsten Zweifel an den Uwe-Mördern artikuliert, im Gegenteil haben die Volksverdummer von Links bis heute die arme Spiegel-Friedrichsen derart verwirrt, dass die immer noch vom Doppelselbstmord von Eisenach fabuliert.

Wenn jetzt also die Linken heulen, wie schlimm das doch sei mit den fehlenden NSU-PUAs, dann freue ich mir ein Loch in den Hut, denn:
Dort kommt eh nix raus, und: Selber schuld.

Ich freue mich schon auf die falschen Krokodilstränen von König, Pau und Konsorten.
Die kommen so sicher wie das Amen in der Kirche und die empörten Artikel in den Linksgazetten.

Herr Vernünftig
01.05.2014, 06:55
Ein BfV-Spitzel war das. "Das wussten wir halt, dass der Brandt Spitzel des LfV war", so hat das ein BfV-Mann im PUA mitgeteilt. Nun, LKA-Staatsschutz und STA Gera wussten es ebenfalls. Die Kameraden auch. Hauptsache Brandt zahlte Alles...

Hmm, aber das war in der Anfangsphase, angeblich 1994. Sollten wirklich da die Gerüchte um Brandt schon in Umlauf gewesen sein? Ich denke eher nicht.

fatalist
01.05.2014, 07:14
Hmm, aber das war in der Anfangsphase, angeblich 1994. Sollten wirklich da die Gerüchte um Brandt schon in Umlauf gewesen sein? Ich denke eher nicht. Die Gerüchte um Spitzel Brandt gab es immer, aber einig ist man sich da nicht.

http://www.fn-saalfeld.info/?p=3842

STA Schulz hat übrigens ausgesagt, man habe ihn im Büro aufgesucht und ihm mitgeteilt, dass Brandt ein Spitzel sei. Das LfV höchstselbst. Da wusste es sicher auch der LKA-Staatsschutz...

Nachtrag: Brandt hatte 35 Ermittlungsverfahren, wurde nie verurteilt.
Das ist für mich der schlagende Beweis, dass "allgemein bekannt war", dass Brandt ein Spitzel war.
Müssen auch die "Kameraden" geahnt haben...

nachdenkerin
01.05.2014, 12:04
Wir bräuchten das Urteil. Spekulieren wird da wohl nichts bringen. Fakt ist, daß Böhnhardt in den Medien nicht als "Händler" dargestellt wird, was besagt, daß wenn, er womöglich eine Kleinstmenge CDs an den Mann bringen wollte......

Musste zuerst einmal im Schäfer-Gutachten die Stelle finden. Da ich meine private Homepaage etwas aufhübschte, bin ich mal wieder im Rückstand mit dem Lesen. Im Schäfer-Gutachten steht aber zum Weiterverkauf, so auch das Buch „die Zelle“. Aber das bringt alles nichts, wie Du schon mitteiltest, wir brauchen das Urteil.

fatalist
01.05.2014, 12:14
IN SACHEN MORD AN MICHELE KIESEWETTER: FRAGEN UND UNGEREIMTHEITEN

1. Mai 2014
http://hajofunke.wordpress.com/2014/05/01/in-sachen-mord-an-michele-kiesewetter-fragen-und-ungereimtheiten/


Auch wenn es der Landesregierung in Baden-Württemberg nicht passt, doch folgender Sachverhalt / Widersprüche in Sachen der Ermordung der Polizistin Michele Kiesewetter müssen endgültig geklärt werden. Und darum ist ein PUA unumgänglich.Die nachfolgenden Ausführungen liegen den Abgeordneten des Landtags von Baden-Württemberg vor. Um nicht den leisesten Verdacht einer Vertuschung durch Abgeordnete /Polizisten / Gerichte aufkommen zu lassen, müssen nun diese beschriebenen Sachverhalte durch einen PUA überprüft werden. Der Beigeschmack eines “Staat im Staat” darf nicht länger wissentlich Vorschub geleistet werden. Die Bürger haben ein RECHT auf vollständige Aufklärung. Sollte dieser Sachverhalt zutreffen, dann sind die Bürger in Baden-Württemberg noch immer gefährdet!

Darum wird auch der komplette Vorgang, vom mir, zusätzlich an die Bundesanwaltschaft, wie auch dem BKA, geschickt.
Folgender Sachverhalt wurde der Redaktion übermittelt, der nachrichtlich in den letzten Tagen, an jeden Abgeordneten des Landtages von Baden-Württemberg, gegangen ist. Eine Reaktion ist bisher ausgeblieben.

Darum geht es:
“Anbei absolut verifizierte Beweisketten zum Mordfall Kiesewetter mit “unterschlagenen” Orginalbildaufnahme von 13.38 Uhr, am 25 April 2007. Sowie die Bildaufnahme welche verfälscht vorgelegt wurde. Ich gehe davon aus, dass Sie diesen Innenminister Gall mit diesen Tatsachen konfrontieren -
Sehr geehrter Herr Innenminister Gall

Um es zu keiner weiteren Vertuschung kommen zu lassen, geht diese Mail auch direkt an Prof. Dr. Hajo Funke (welcher sowieso schon ihren Ruecktritt gefordert hat)



Anbei als Bilddatei Bild 1 Hauptbahnhof Heilbronn am 25 April 2007 um 13.31 – diese Kopie wurde von ihnen derart verfaelscht, in schwarz weiss umgeaendert und eine grobere Pixelierung eingebracht, dass man darauf einen Scheissdreck erkennt. Und dieses Bild wurde als Aktenbeilage dem OLG Muenchen und allen beteiligten Anwaelten als Videoaufzeichnung verkauft, wo man nicht erkennen kann, ob es sich hier um Beate Zschaepe handelt. Haette ja fast funktioniert, wenn da nicht in der Altakte, die man unter Verschluss hielt als streng geheim VS NfD die wirkliche Aufnahmen einsehbar sind. Und da kommt gleich meine direkte Frage, weshalb befindet sich diese ehemalige polizeiliche Akte beim BfV in Koeln?

http://hajofunke.files.wordpress.com/2014/05/bahnhof-heilbronn-13-31-am-25-april-2007-1-1.jpg?w=640&h=473 (http://hajofunke.wordpress.com/2014/05/01/in-sachen-mord-an-michele-kiesewetter-fragen-und-ungereimtheiten/bahnhof-heilbronn-13-31-am-25-april-2007-1-1/)



Anbei als Bilddatei Bild 2 Hauptbahnhof Heilbronn am 25 April 2007 um 13.38 Uhr. Das ist ein Orginalbild, schoen in Farbe und sehr gut sind alle Personen zu erkennen. Und ich denke, dass sie schon wissen, wer die Frau vorne mit dem Kopftuch ist, sonst wuerden sie nicht so ein Affentheater um einen Untersuchungsausschuss machen, wo ihnen die ganze Sch…. um Kopf fliegt. Das ist zu 100% Nelly Ruehle. Krokus alias Petra Senghaas hat sie eindeutig erkannt, das ist Nelly Ruehle wie sie im April 2007 aussah. Petra Senghaas kennt sogar die Stone-washed Jeans von ihr u.a. Und es ist auch Nellys Ruehles Zigarettenmarke, die sie in der rechten Hand haelt.

http://hajofunke.files.wordpress.com/2014/05/bahnhof-heilbronn-13-34-am-25-april-2007-nelly-rc3bchle.jpg?w=640&h=539 (http://hajofunke.wordpress.com/2014/05/01/in-sachen-mord-an-michele-kiesewetter-fragen-und-ungereimtheiten/bahnhof-heilbronn-13-34-am-25-april-2007-nelly-ruhle/)

Koennen sie uns erklaeren, was diese rechtsextreme Nelly Ruehle am Tattag ganze 20 Minuten vor dem Mordanschlag gegen Michele Kiesewetter in direkter raeumlicher Naehe in Heilbronn macht? In Ihrer Aussage gegenueber dem LKA Baden Wuerttemberg (wohl eher eine Absprache um die abtruennige Krokus unglaubwuerdig zu machen) vom 17 Dezember 2012 beteuerte sie doch, dass sie weder etwas von diesem Mordanschlag wuesste und nicht in Heilbronn war! Es ist ja auch drollig, erst im Jahre 2012 oben das Datum mit Uhrzeit 17.21 einzugeben, in der laufenden Videosequenz ist das um 13.38 Uhr.Wird fortgesetzt.

fatalist
01.05.2014, 12:18
Es ist zudem eine Tatsache, dass weitere Aufnahmen, welche von der Strassenbahnhaltestelle/Bushaltestelle Richtung Haupteingang Hauptbahnhof – von einer Ueberwachungskamera im Zeitraum 13. – 15 Uhr am 25 April 2007 gemacht wurden komplett unterschlagen werden. Das sollten sie einmal allen Opferanwaelten und dem kompletten Senat des Oberlandesgericht Muenchen darlegen, weshalb man komplette Beweisketten unterschlaegt. Da helfen jetzt auch keine Maerchenerklaerungen, diese kompletten Beweisketten liegen im LfV sowie BfV Aktenordnerweise vor. Ich habe ganz klar ermittelt, dass diese Kameraaufnahmen seitens der Polizei am 25. und 26. April 2007 gesichert wurden. Und kommen sie jetzt nicht auf die Frechheit zu behaupten, hier waeren keine Erkenntnisse davon zu erwarten, da sind eindeutig diverse Rechtsextremisten sowie der KKK Beamte Timo Hess zu erkennen. Oder passt es nicht in ihr Luegengebilde, dass Mundlos, Boehnhardt und Zschaepe darauf nicht zu sehen sind?

Und es waren auch keine Ermittler des LKA die fachlich und sachlich darlegten, dass es eine Person namens Lilli Schwarz gaebe in Neresheim die mal ganz zufaellig wegen Hochzeitsvorbereitungen bei ihr die Haare machte, sondern diesen Baeren wurde entweder seitens Nelly Ruehle den LKA Beamten aufgebunden, oder gar in Vertuschung abgesprochen. Naemlich genau an diesem 17 Dezember 2012.


Das werden wir ja dann im laufenden Strafverfahren vor dem OLG Muenchen sehen, wer da wo welche Maerchen gedreht hat.
Tatsache ist, sie IM Gall haben mit ihrer seltsamen Praesidentin des LfV Baden Wuerttemberg Bube vor versammelter Presse gelogen, dass sich die Balken biegen, dass der schwerverletzte PolizeibeamteArnold zwei Tage nach dem Mordanschlag aus dem Klinikum Ludwigsburg nach Neresheim verlegt wurde, also am 27 April 2007 und daher Petra Senghaas alias Krokus luegen wuerde! Tatsaechlich wurde Arnold erst am 15 Mai nach Neresheim verlegt. D.h. glaubten sie auch nur ansatzweise, dass diese dreisten Luegen nicht an Oeffentlichkeit kommen wuerden?”


Tatsache ist, eine Barbara Eichelbaum, die als Krankenschwester im Klinikum Ludwigsburg gearbeitet hat, hat den verletzten Polizisten ausgespaeht. Ob er sich an irgendetwas erinnern kann. Und wer diese Barbara Eichelbaum ist wissen sie nur zu gut. Diese Barbara Eichelbaum stand schon auf der Garagenliste des Uwe Mundlos welche 1998 aufgefunden wurde. Und sie war der wichtigste Kontakt fuer diese NSU Zelle in Baden Wuerttemberg.

Tatsache ist, diese Barbara Eichelbaum kennt Nelly Ruehle, Stefan Ruehle und auch ihren Saubermann Zugfuehrer Timo Hess nicht nur etwas sondern ist seit Jahren in engsten Verbindungen mit allen auch nur ansatzweise genannten Personen eng verbunden.

Barbara Eichelbaum kannte auch Michele Kiesewetter, die waren zumindest zweimal zusammen in der Rockfabrik Ludwigsburg. Weshalb ist eine gefestigte Rechtsextreme mit einer jungen Polizeibeamtin in Discos unterwegs? Gab es doch weitere Verbindungen zum KKK in Schwaebisch Hall?

Wissen sie was ich denke, bzw. was sich inzwischen abzeichnet. Es wird eine weitere V Frau geschuetzt, welche ihr LfV komplett dem PUA in Berlin unterschlagen hat – naemlich Barbara Eichelbaum. Der verletzte Arnold wurde nach zwei Tagen innerhalb des Klinikums Ludwigsburg verlegt. Weshalb? Meldete Barbara Eichelbaum ihrem VP Fuehrer Rainer Osswald alias Oettinger, dass sich Personen fuer das Wohlergehen und Erinnerungsvermoegen interessieren? Die Taeter wussten schon am Abend des 25 April 2007, dass Arnold ueberlebt hat. Ruehle informierte ihre sehr enge Freundin Barbara Eichelbaum. D.h. nicht nur Petra Senghaas alias Krokus meldete kurze Zeit spaeter diese Aktionen von rechtsradikalen Verdaechtigen. D.h. das LfV wusste von Anfang an, dass die Moerder Rechtsextreme sind.

Um diese eher Nebensaechlichkeit heraus zu finden, dass Barbara Eichelbaum VP des LfV war bzw. ist, dafuer benoetige ich hoechstens noch 4 Wochen.

Was hier dargelegt wird, verifizierbar dargelegt wird, reicht bei allen Beteiligten fuer einen Haftbefehl nach Paragraph 129a. Sowie der Beteiligung an einem Mordanschlag. Und dann schaun wir mal, wie die Voegel singen… oder wer sich ploetzlich hinstellt und seine VP Taetigkeit darlegt!

Nebenbei bemerkt kann sich der Generalbundesanwalt sein Maerchenbuch einer Dreiergruppe und Mordfall Heilbronn sonstwo hinstecken.

Ich gehe davon aus, dass zunaechst Barbara Eichelbaum und Nelly Ruehle in Sachen Mord an Michele Kiesewetter verhaftet werden. Und bei dem Ehemann der Ruehle ein Stefan Ruehle legt Ihnen Prof. Dr. Hajo Funke noch beweiskraeftige Unterlagen, was die Verhoehnung der Opfer angeht, vor.

Dann wuerde ich zudem vorschlagen, dass Alexander Neidlein und Matthias Brodbeck sowieOlga Widerspan und Marcus Frntic lueckenlos ueberwacht werden (nicht, dass die verschwinden, wenn ihre Urdeutschen Damen in Haft sitzen…) und die Sigrun Haefner zum Aufenthalt der Beate Zschaepe im August 2006 befragt wird sowie zu konspirativen Treffen in Kaltern am See in Suedtirol und anmieten von diversen Wohnmobilen! Und sollte diese Sigrun Haefner nicht kooperativ sein, geht sie erstmal fuer 6 Monate wegen Unterstuetzung einer terroristischen Vereinigung in Untersuchungshaft.

Jetzt kommt mein persoenlicher Part gegeueber Innenminister Gall. Sie wurden als SPD Mitglied von Buergern als SPD Abgeordneter gewaehlt und wohl anhand ihrer Starmstromvergangenheit voellig fehl am Platz mit der Fuehrung des Innenministeriums betraut. Und hier obliegt ihnen die Sicherheit der Polizei sowie auch die Aufsicht ueber das LfV. Koennen sie mit logischen Worten erklaeren, weshalb sie die Fehler, welche ihre Vorgaenger aus CDU/FDP anricheten, nicht rueckhaltlos aufklaeren? Der KKK Schaebisch Hall u.a. wurde ja von einem CDU Innenminister ihrer Vorgaengerpartei ins Leben gerufen, Rannacher und Schmalzl waren LfV Praesidenten unter CDU/FDP Regierung! Schon alleine aus parteipolitischer Sicht haben andere aus den Vorgaengerregierungen versagt. Die Polizeibeamtin Michele Kiesewetter wurde nicht unter Gruen-Roter Taetigkeit ermordet, das ist wirklich nur noch absurd, was sie sich hier leisten.”
Da hat man es mal kompakt beisammen.
http://hajofunke.wordpress.com/2014/05/01/in-sachen-mord-an-michele-kiesewetter-fragen-und-ungereimtheiten/

fatalist
01.05.2014, 12:26
Immer noch Hajo Funke:


Ergänzende Informationen zu diesem Sachverhalt:

“Es kommt nicht von Alexander Gronbach, es wurde auch nicht vom Verfassungsschutz gefälscht sondern von einem KHK Kindermann. Siehe unten, die Videoaufnahmen waren ganze 30 Minuten lang. Es kann gar nicht sein, dass es eine Aufnahme um 17.21 gab. Die Aufnahme, die man derart verfälscht hat, dass niemand auch nur einen Shit erkennen kann, stammt von 13.31 und die Aufnahme wo Nelly Rühle grottenbreit durchs Bild latscht um 13.34 – 13.38. Ich habe halt nicht die Supertechnik.Die Ermittlungen konnten nicht eindeutig bestätigen, dass auch Beate Zschäpe am Tatort war. Die im Bahnhof Heilbronn vor der Bäckerei Yormas 30 Minuten vor der Tat aufgenommenen Videosequenzen lassen eine eindeutige Zuordnung nicht zu. KHK Kindermann (Vermerk vom 10. Januar 2012 zur zusammenfassenden Auswertung fraglicher Videosequenzen.Dem LfV sowie dem LKA Baden Württemberg ist seit zumindest 11. November 2011 bekannt, dass Petra Senghaas die rechtsextreme Nelly Rühlebeschuldigt, den schwerverletzten Polizeibeamten Martin Arnold über eine Krankenschwester im Klinikum Ludwigsburg ausgespäht zu haben.

Wie kommt es, dass ein KHK Kindermann urplötzlich am 10 Januar 2012, d.h. 2 Monate nachdem die rechtsextreme Nelly Rühle zumindest als Verdächtige geführt werden müsste, einen Vermerk schreibt, dass die Videoaufnahmen im Hauptbahnhof nicht brauchbar wären. Tatsächlich sind die Videoaufzeichnungen von einer hervorragenden Qualität.Es muss somit am 10 Januar 2012 eine Aufnahme eindeutig manipuliert worden sein, aus einem Farbbild wurde ein Schwarzweissbild mit verschlechterter Pixelierung für die Akte. Und Folgebilder wurden sogar zeitlich umvertuscht. Siehe Videoaufzeichnung um 13.30 auf 17.21. (Bei gut erhaltenen Farbbild). Wie nennen sie das im Juristendeutsch? Notwendigkeit wegen der inneren und äusseren Sicherheit der BRD? Oder schlichtweg enorme kriminelle Energie eines KHK?

Eindeutig ist auf dem vorliegenden sehr guten Farbbild Nelly Rühle erkennbar!Eindeutig wurde hier gezielt die Falschbehauptung aufgestellt, dass man sich bei der zur Verfügung gestellten Aufnahme nicht sicher ist, ob dies Beate Zschäpe wäre. So ein Humbug, umBeate Zschäpe geht es beim Mordfall Heilbronn überhaupt nicht.Und es mutet sich geradezu lächerlich an, dass um 17.21 am 25 April 2007 noch irgendwelche Leute normal in Bahnhof herum gelaufen sind, ab 14.30 war Notstand in Heilbronn, ab 14.30 war der gesamte Bahnhofsbereich von hunderten Polizisten abgesperrt.Es besteht, daran ist kein Zweifel, eine enge Verbindung zwischen der NSU Zelle Zwickau und den von uns ermittelten Personen.

Man hat bis heute nicht einmal ansatzweise Ermittlungen angestellt, dass Beate Zschäpe schon im August 2006 in dem Haus einer Sigrun Häfner in Frankenweg 6 in Ilshofen aufhältig war. Sie war zum damaligen Zeitpunkt die Lebensgefährdin von dem rechtsextremen Matthias Brodbeck. Man hat keinerlei Ermittlungen zum Anmieten von Wohnmobilen auch der Gruppe um Alexander Neidlein geführt und was die konsperativen Treffen in Kaltern am See Südtirol angehen.Und es mutet sich geradezu lächerlich an, dass nicht das LKA Baden Württemberg eine angebliche Zeugin mit dem Namen Lilli Schwarz aus Neresheim ermittelte. Nein, dies wurde bei der Vernehmung der rechtsextremen Nelly Rühle am 17 Dezember 2012 gegenüber den LKA Beamten angegeben, die dann auf diese Nullnummer sofort angesprungen sind und diese “Freundin” aufsuchten. D.h. eine rechtsextreme Verdächtige Nelly Rühle gibt dem LKA vor, was angeblich war? Ich würde umgehend anregen, dass diese Lilli Schwarz unter Eid erneut eine Aussage zu machen hat. Mal sehen ob sie 3 Jahre Haft auf sich nimmt. Und sie können sich sicher sein, dass ich schon verifizierbare Beweise habe, dass dies ein mutwillig falsches Alibi darstellt.Petra Senghaas alias Krokus kennt keine Lilli Schwarz, Petra Senghaas alias Krokus hat am 26 oder 27 April 2007 einen Termin bei Nelly Rühlegehabt, d.h. 1 – 2 Tage nach dem Mordanschlag am 25 April 2007 und dort alleine nur mit der rechtsextremen Nelly Rühle gesprochen. Alles andere geht schon in Richtung Strafvereitelung seitens LKA!

fatalist
01.05.2014, 12:28
Und es wird vom BfV Köln vertuscht, dass ein Uwe Böhnhardt am 25 April 2007 um 13.17 von seinem Mobiltelefon mit der Nummer 0160-98474372 (tel:0160-98474372) mit einem Anschluss in Altenburg telefonierte. Und zwar war dieses Telefon an einem Sendemast in Nürnberg eingeloggt. Uwe Böhnhardt kann gar nicht einer der Täter in Heilbronn sein. Deshalb hat man auch schon vorsichtig vorgebaut, dass man sich bei ihm nicht sicher ist. Doch, man ist sich in der allgemeinen Vertuschung sehr sicher, weil er 120 km entfernt telefonierte. Ich benötige auch keinen Rechenschieber, dass die Figur am anderen Ende in Altenburg ein gewisser Thomas “Ace” Gerlach war.

Alibi. Mein meist vermisstes Wort beim Thema NSU.


Und es wird seltsamerweise vertuscht, dass eine VP mit dem Klarnamen Benjamin Gärtner diese Nummer in seinem Mobiltelefon eingespeichert hatte unter dem Kurznamen Gerry. Können sie mir erklären, weshalb ein Benjamin Gärtner, VP des hessischen LfV Beamten Andreas Temme diese Mobilnummer von Uwe Böhnhardtim Telefonverzeichnisses seines Mobiltelefon gespeichert hat?
Und weshalb dies seitens BfV vertuscht wird?Na ja, sie können ja auch nicht erklären, dass ein Quellenführer des LfV Sachsen dreimal bei einer absoluten Geheimnummer Beate Zschäpe am 4 November 2011 angerufen hat….. bei solchen Nummern müsste man sofort den jeweiligen Beamten entmündigen und für 10 Jahre in die geschlossene Anstalt nach Weinsberg einliefern!Was sie aber ganz genau erklären können, bis hoch zum Innenminister Gall in Baden Württemberg, über alle willfähigen Presseorgane, dass ichAlexander Gronbach VP eines LKA (welchen bitte?) war und gegen KKK mit Petra Senghaas eingesetzt war? Dass ich Drogenabhängig war oder bin, ich wäre Drogenspitzel gewesen? Sorry, ich war noch nie auch nur in Nähe irgendwelchen Drogenverfahren, ich bin “Nichtraucher” und trinke nichtmal Alkohol. Ich wiege knapp 100 Kilo und war mal Weltklasse in Kampfsport. ich war noch nie Zeuge, oder Angeklagter in irgendwelchen Drogenverfahren, ich war noch nie in irgendeiner Form für irgendwelche Behörden tätig. Und das Allerbeste ist, Petra Senghaas sah ich zum ersten Male am 3 Januar 2011 in Dubai.

fatalist
01.05.2014, 12:31
Letzter Teil:


Sie wissen ja auch, dass ich angeblich Kontakte zu Rockern habe? Welche Gruppe bitte? Das letzte Mal als ich Kontakte zu irgendwelchen Rockern hatte war im April 1985 als ich vor dem Clubhaus der Hells Angels in Aldingen bei Stuttgart kontrolliert wurde. Das wissen sie? Was ein Bürger Alexander Gronbach vor 29 Jahren mal am Clubhaus dieser Gruppe machte? Sie wissen aber nicht zufällig, dass die gesamten Ermittlungsbehörden eine komplette weitere Beweiskette von einer anderen Videokamera an der Strassenbahnhaltestelle Hauptbahnhof Heilbronn mit Richtung Haupteingang Hauptbahnhof von 13 bis 15 Uhr am 25 April 2007 unterschlagen? Sind immerhin 17 Aktenordner, diese schon Kofferraumladung kommt nicht einmal ansatzweise in irgendwelchen Akten vor! Aber sie wissen, dass ich an einen Streifenwagen der Schupos gepinkelt habe, irgendwann im April 1985? Da bin ich jetzt aber wirklich beeindruckt! Wie wird jetzt weiter vertuscht?“

Anmerkung Redaktion:

Diese vorgelegte “Beweismittelkette” stammt von Alexander Gronbach, dem Lebenspartner von Petra Senghaas, der ehemaligen V-Frau des Landesamt für Verfassungsschutz Baden-Württemberg. Was der Wahrheit entspricht, was nicht, das aufzuklären ist eben Angelegenheit eines PUA des Landtages von Badem-Württemberg. Wieso sich die Abgeordneten aber so vehement gegen diese Aufklärung stemmen, das wiederum lässt dann wirklich an einen “Tiefen Staat” vermuten und entspricht keineswegs dem eines demokratischen Rechtstaat. Na da hat Hajo Funke ja ein Fass aufgemacht!

Ob da jetzt was passiert???

Hellangel
01.05.2014, 14:08
Upps :D

Was mir auffällt:
Die Fotos wurden nicht "verfälscht", wie wie es im Text dargestellt wird, sondern das sind doch zwei völlig unterschiedliche Personen:

http://hajofunke.files.wordpress.com/2014/05/bahnhof-heilbronn-13-31-am-25-april-2007-1-1.jpg

Lange glatte, dunkle Haare und ein Kleid mit einem Bauchgürtel, Leggins, die bis oberhalb der Knöchel geht und Slippers oder Schuhe.

http://hajofunke.files.wordpress.com/2014/05/bahnhof-heilbronn-13-34-am-25-april-2007-nelly-rc3bchle.jpg

Die Siulette ist eine ganz andere. Also hat man nicht das Foto verfälscht, sondern einfach ein anderes Bild von einer anderen Person genommen.

Aber der Rest von Ruehle könnte passen. Eine Frau mit weißem Kopftuch am Fluss mit blutverschmierten Händen, die Worte "dawai, dawai" .. Ruehle ist geborene Kasachin und


Martin A.s Erinnerungen an die Heilbronner Festwiese sind chronologisch nicht konsistent, aber teils stimmig und detailreich. Aufgrund der Angaben konnte ein Phantombild des mutmaßlichen Mordschützen angefertigt werden. Es hat aber ein zentrales problematisches Merkmal: Zu sehen ist ein dunkelhaariger Mann, dessen Gesichtszüge mit den Terroristen Böhnhardt und Mundlos nicht das Geringste gemein haben. Die zuständige Staatsanwaltschaft untersagte damals die Veröffentlichung der Phantomzeichnung. Den Unbekannten konnte es nicht geben, schließlich jagte der gesamte baden-württembergische Ermittlungsapparat wegen falscher DNA-Spuren längst eine angeblich durch die Lande reisende Killerin, das "Phantom" von Heilbronn.

http://www.badische-zeitung.de/suedwest-1/heilbronner-polizistenmord-der-letzte-zeuge--74890601.html#kommentare

Ich hoffe für Groenbach, er sitzt an einem sicheren Ort. Nicht das er nun bei dem schlechtem Wetter vom "Blitz erschlagen" wird....

fatalist
01.05.2014, 14:36
Upps :D

Was mir auffällt:
Die Fotos wurden nicht "verfälscht", wie wie es im Text dargestellt wird, sondern das sind doch zwei völlig unterschiedliche Personen: Die Frau auf den Schwarzweiss-Fotos wurde als Zschäpe verkauft, die auf dem Farbfoto soll Rühle sein.

tommes
01.05.2014, 14:55
Ich hoffe für Groenbach, er sitzt an einem sicheren Ort. Nicht das er nun bei dem schlechtem Wetter vom "Blitz erschlagen" wird....


Das hoffe ich auch für ihn.

Michele Kieswetter und Barbara "Uschi" Eichelbaum zusammen in der Rofa Ludwigsburg?! Das würde passen zu dem was ich vermute: In Oberweisbach kannte jeder jeden: Die Familien Wittig, Kiesewetter, Wenzel ggf. auch noch die Wohlleben-Sippe. Alle im gleichen Verein. Und dann noch die Kneipe dort vom Wohlleben-Schwager David F. . Kiesewetter kannte Mundlos und Bönhardt. Onkel Wenzel wußte zu was die beiden eingesetzt sind. Und damit wohl auch A. Wittig. Ein Wunder wenn Kiesewetter nichts gewußt hätte.
Kiesewetter kannte zudem auch noch Timo Hess. Dieser wiederum Thomas Corelli Richter und Achim S. vom KKK. Also Infos von mindesten zwei Seiten.


Wie paßt Florian Heilig da rein? Sehr gut möglich dass er über seine kleine NAZIonalisten-Gang oder über Andre H. etwas über den KKK erfuhr. Spekulativ könnte er auch über Verwandte (?!)aus der Schaustellerfamilie Heilig etwas über den Mord an Kiesewetter erfahren haben. Immerhin hatte sie einen Zettel mit dem Namen "Adolf Heilig" dabei und traf diesen auch an diesem Tag auf der Festwiese.
Auch hier: Infos von zwei Seiten?

Jetzt sind beide tot.

fatalist
01.05.2014, 15:04
Kiesewetter kannte Mundlos und Bönhardt. Onkel Wenzel wußte zu was die beiden eingesetzt sind. Oha, jetzt gehts ab hier :)

Dolohov
01.05.2014, 15:15
Upps :D

Was mir auffällt:
Die Fotos wurden nicht "verfälscht", wie wie es im Text dargestellt wird, sondern das sind doch zwei völlig unterschiedliche Personen:

http://hajofunke.files.wordpress.com/2014/05/bahnhof-heilbronn-13-31-am-25-april-2007-1-1.jpg

Lange glatte, dunkle Haare und ein Kleid mit einem Bauchgürtel, Leggins, die bis oberhalb der Knöchel geht und Slippers oder Schuhe.

http://hajofunke.files.wordpress.com/2014/05/bahnhof-heilbronn-13-34-am-25-april-2007-nelly-rc3bchle.jpg

Die Siulette ist eine ganz andere. Also hat man nicht das Foto verfälscht, sondern einfach ein anderes Bild von einer anderen Person genommen.

Aber der Rest von Ruehle könnte passen. Eine Frau mit weißem Kopftuch am Fluss mit blutverschmierten Händen, die Worte "dawai, dawai" .. Ruehle ist geborene Kasachin und



http://www.badische-zeitung.de/suedwest-1/heilbronner-polizistenmord-der-letzte-zeuge--74890601.html#kommentare

Ich hoffe für Groenbach, er sitzt an einem sicheren Ort. Nicht das er nun bei dem schlechtem Wetter vom "Blitz erschlagen" wird....

Ja, nur dass Nelly Rühle gertenschlank (fast schon dünn) ist und komplett weiße Haut hat. Also nicht gebräunt etc, sondern wirklich so ne Art Aschenputtel ist. Und Stefan Rühle hat keine beginnende Glatze und ist wesentlich männlicher und kräftiger von der Statur her und seit 20 Jahren auf beiden Armen tätowiert (ohne Hügel-Kreuz) ...

Dolohov
01.05.2014, 15:16
Die Frau auf den Schwarzweiss-Fotos wurde als Zschäpe verkauft, die auf dem Farbfoto soll Rühle sein.

Nazis tragen keine Jeans. Zumindest keine völkischen Nazis - und dazu gehören die besagten Rühles, Neidleins, Brodbecks & Co.

Dolohov
01.05.2014, 15:22
[FONT=Bitter] Da hat man es mal kompakt beisammen.
http://hajofunke.wordpress.com/2014/05/01/in-sachen-mord-an-michele-kiesewetter-fragen-und-ungereimtheiten/

Ich bin felsenfest überzeugt, dass Leute wie Neidlein/Brodbeck/Frntic eh schon längst überwacht werden. Nicht wegen der NSU-Sache, sondern schlicht, weils gute Leute sind und die hat man als Staatsschützer gern im Auge...

Dolohov
01.05.2014, 15:25
Letzter Teil:

Na da hat Hajo Funke ja ein Fass aufgemacht!

Ob da jetzt was passiert???

Nö. Nachdem Gronbach selbst bei fb aus der NSU-Gruppe geflogen ist, weil er die Türken dort mit Mord bedrohte, ach weiste - langsam geht's den Kanacken wie auch uns Nazis aufn Sack, was dieser Klabautermann für Quatsch schreibt. Die Heiligs hat er ja (noch) auf seiner Seite, sollen sie sich gegenseitig anlügen. Pack, alles widerwärtiges Pack.

fatalist
01.05.2014, 15:29
Michele Kiesewetter hatte über ihre KKK-Verbindungen (nicht nur Timo Hess) und bestimmte Partys "in rechten Kreisen" etwas mitbekommen von Dönermorden.

So etwa fängt die Sache an.

Da aber die kleine Streifenpolizistin keinen Zugriff auf INPOL oder gar NADIS hatte, wandte sie sich an Onkel Mike Wenzel, den Staatsschutz-Polizisten aus Saalfeld.

Onkel Mike fragte also ab, und benutzte dazu teilweise die Zugangsdaten seiner Freundin Anja Wittig.
"Anfragen auf mehrere Namen verteilen" als Strategie.

Onkel Mike stellte deshalb kurz nach dem Heilbronner Mord eine These auf: MKs Tod habe mit den bundesweiten Türkenmorden zu tun.

Als Polizistin stand Kiesewetter nicht die Belohnung von 300 Mille Euro zu.
Sie musste dazu einen anderen Weg gehen.

Wie geht die Geschichte weiter?
Irgendwelche Ideen???

Kreuzbube
01.05.2014, 15:44
Was da wirklich abging, wird wohl nie vollständig rauskommen. Ehrlich gesagt, interessiert es auch gar nicht. Nach der Nationalen Wende wird die ganze Angelegenheit dem Lumpensystem untergejubelt und die NSU-Märtyrer als Opfer bzw. Helden geehrt. So lief das immer!:)

tommes
01.05.2014, 15:47
@fatalist

Man beachte aber den vorgestellten Satz
Das würde passen zu dem was ich vermute: :happy:

Der Schlüssel zum Mord an Kieswetter liegt in Oberweißbach und in den Käffern um Heilbronn: Mosbach, Öhringen, Ludwigsburg.

Zwei Sachen fallen mir noch auf, ohne dass ich schon Schlüße ziehe. Viele Mitglieder der Heilig Familie haben einen Bezug zu Krankenhäusern, so wie Uschi Eichelbaum. Und in der RoFa Ludwigsburg hat schon mal jemand ein V-Mann Treffen verortet (betraf das M.A. Bischoff?)

Dolohov
01.05.2014, 15:52
Ich vertrete immer noch die Auffassung, dass derjenige, der mit dem Finger am Meisten auf Leute zeigt, womöglich von seinem eigenen Verbrechen ablenken möchte. Alexander Gronbach stellt sich selbst als Kampfsportler, Söldner, Waffennarr etc. dar. Er war ein V-Mann, ist aufgrund mehreren Straftaten angeklagt und kann nicht in die BRD einreißen, ohne verhaftet zu werden.

Alexander Gronbach hat schon mehrfach Menschen mit dem Tod bedroht... Ich glaube, er spielt in unserem Spiel eine entscheidende Rolle.

fatalist
01.05.2014, 15:56
Wie paßt Florian Heilig da rein? Glauben wir doch einfach dem Elsässer, dass die Familie Heilig keine Zigeuner sind. Er war ja recht böse, dass Bolko und Fatalist diese These brachten ;)

Gronbach behauptete ja schon seit langem, dass Florian Heilig bereits vor dem Auffliegen des NSU bei der Polizei in Heilbronn gewesen sei, Mai 2011 oder so. Und denen Täter des Polizistenmordes benannt habe.


Auf Kontext-Nachfrage, ob Florian H. auch Kontakt zum Verfassungsschutz hatte, antwortet das Innenministerium, dass der Name F. H. in Unterlagen des Landesamts im Zusammenhang mit zwei Meldungen der Polizei auftauche. Im Mai und Juli 2011 sei er von der Polizei kontrolliert worden. Einmal sei er wegen "Mitführens eines unerlaubten Gegenstands" überprüft worden. Eigene Erkenntnisse habe das Landesamt nicht. http://www.kontextwochenzeitung.de/pulsschlag/130/ungeklaerter-todesfall-1744.html

Die Frage ist wirklich diese, woher wusste Florian Heilig etwas über die Täter von Heilbronn, die NICHT Böhnhardt und Mundlos hiessen?

Dolohov
01.05.2014, 15:56
http://hajofunke.wordpress.com/2014/05/01/in-sachen-mord-an-michele-kiesewetter-fragen-und-ungereimtheiten/
Und es ist auch Nellys Ruehles Zigarettenmarke, die sie in der rechten Hand haelt.

Nelly Rühle raucht nicht und hat auch nie geraucht.

fatalist
01.05.2014, 16:00
@fatalist

Man beachte aber den vorgestellten Satz :happy:

Der Schlüssel zum Mord an Kieswetter liegt in Oberweißbach und in den Käffern um Heilbronn: Mosbach, Öhringen, Ludwigsburg. Okay :hsl:


Zwei Sachen fallen mir noch auf, ohne dass ich schon Schlüße ziehe. Viele Mitglieder der Heilig Familie haben einen Bezug zu Krankenhäusern, so wie Uschi Eichelbaum. Und in der RoFa Ludwigsburg hat schon mal jemand ein V-Mann Treffen verortet (betraf das M.A. Bischoff?) Die Eltern arbeiten im sozialen Bereich, das könnte auch Krankenhäuser umfassen. M.A. Bischoff führt mit mir seit Monaten intensive Gedankenaustausche durch, auch wenn er mal zwischendrin wochenlang nicht mailen kann. Der hat damit imo nichts zu tun.

fatalist
01.05.2014, 16:01
http://hajofunke.wordpress.com/2014/05/01/in-sachen-mord-an-michele-kiesewetter-fragen-und-ungereimtheiten/

Nelly Rühle raucht nicht und hat auch nie geraucht. Das wäre meine nächste Frage gewesen.

Dolohov
01.05.2014, 16:06
Das wäre meine nächste Frage gewesen.

Dazu muss man sich in der Nazi-Szene etwas auskennen, was Gronbach natürlich nicht tut bzw. kann. Diese sog. "Völkischen" lehnen so modernes Zeugs ab. Die Männer sind da zwar eher toleranter, aber gerade die Weiber bei den Völkischen sind da recht streng. Die einzige Ausnahme macht Nelly Rühle bei ihren Haaren (als Frisör eben ein "must have"). Aber ansonsten sind die völkischen Weiber diese "Natur-Mädels"... Fressen nur Gemüse ausm eigenen Garten oder kaufen bio ein. Amerikanisches Zeugs wie Jeans, Zigaretten etc. werden abgelehnt. Besatzerbrause auch und so weiter. Und Nelly Rühle als Mutter und rauchen? Die würde sofort aus der völkischen Gemeinschaft ausgestoßen werden. Die Völkischen sind da recht intolerant. Nazis und so :)

brain freeze
01.05.2014, 16:08
Ich vertrete immer noch die Auffassung, dass derjenige, der mit dem Finger am Meisten auf Leute zeigt, womöglich von seinem eigenen Verbrechen ablenken möchte. Alexander Gronbach stellt sich selbst als Kampfsportler, Söldner, Waffennarr etc. dar. Er war ein V-Mann, ist aufgrund mehreren Straftaten angeklagt und kann nicht in die BRD einreißen, ohne verhaftet zu werden.

Alexander Gronbach hat schon mehrfach Menschen mit dem Tod bedroht... Ich glaube, er spielt in unserem Spiel eine entscheidende Rolle.

Das glaube ich nicht. Angeblich raucht er nicht, trinkt nicht und nimmt keine Drogen. Für mich ist also die Frage, ob er für seine NSU-Geschichten bezahlt wird (Desinformation) oder ihn eine Persönlichkeitsstörung zur Märchenproduktion zwingt. ... Die großen literarischen Vorbilder Irlands. Die Insel, die Einsamkeit, die Melancholie usw. Gronbach und Onkel Mike sind für mich bei einer Wahrscheinlichkeit nahe Null.

fatalist
01.05.2014, 16:12
Besatzerbrause auch und so weiter. Angola könnt ich mich totsaufen :)

Du solltest lieber ein wenig mitdenken: Also, Kiesewetter weiss etwas über die Dönermorde, kann aber als Polizistin die 300 Mille nicht kassieren. Was macht sie also?

Gib Dir mal ein wenig Mühe bitte.

Dolohov
01.05.2014, 16:12
Das glaube ich nicht. Angeblich raucht er nicht, trinkt nicht und nimmt keine Drogen. Für mich ist also die Frage, ob er für seine NSU-Geschichten bezahlt wird (Desinformation) oder ihn eine Persönlichkeitsstörung zur Märchenproduktion zwingt. ... Die großen literarischen Vorbilder Irlands. Die Insel, die Einsamkeit, die Melancholie usw. Gronbach und Onkel Mike sind für mich bei einer Wahrscheinlichkeit nahe Null.

Das wurde ihm ja auch schon von Neidleins Weib vorgeworfen. Irgendwo in einem Kommentarstrang habe ich das gelesen.. Auch ne Möglichkeit.

Dolohov
01.05.2014, 16:12
Angola könnt ich mich totsaufen :)

Du solltest lieber ein wenig mitdenken: Also, Kiesewetter weiss etwas über die Dönermorde, kann aber als Polizistin die 300 Mille nicht kassieren. Was macht sie also?

Gib Dir mal ein wenig Mühe bitte.

Sie teilt die Infos jemandem mit, der das Geld kassieren kann.

Nereus
01.05.2014, 16:17
Ein Lutz Bucklitsch schreibt auf dem Hajo-Funke-Blog, offenbar im Auftrage Funkes („... legt Ihnen Prof. Dr. Hajo Funke noch beweiskraeftige Unterlagen, was die Verhoehnung der Opfer angeht, vor.”):

»Die nachfolgenden Ausführungen liegen den Abgeordneten des Landtags von Baden-Württemberg vor. Um nicht den leisesten Verdacht einer Vertuschung durch Abgeordnete /Polizisten / Gerichte aufkommen zu lassen, müssen nun diese beschriebenen Sachverhalte durch einen PUA überprüft werden. Der Beigeschmack eines “Staat im Staat” darf nicht länger wissentlich Vorschub geleistet werden. Die Bürger haben ein RECHT auf vollständige Aufklärung. Sollte dieser Sachverhalt zutreffen, dann sind die Bürger in Baden-Württemberg noch immer gefährdet!
Darum wird auch der komplette Vorgang, vom mir, zusätzlich an die Bundesanwaltschaft, wie auch dem BKA, geschickt.
Folgender Sachverhalt wurde der Redaktion übermittelt, der nachrichtlich in den letzten Tagen, an jeden Abgeordneten des Landtages von Baden-Württemberg, gegangen ist. Eine Reaktion ist bisher ausgeblieben.
Darum geht es:
“Anbei absolut verifizierte Beweisketten zum Mordfall Kiesewetter mit “unterschlagenen” Orginalbildaufnahme von 13.38 Uhr, am 25 April 2007. Sowie die Bildaufnahme welche verfälscht vorgelegt wurde. Ich gehe davon aus, dass Sie diesen Innenminister Gall mit diesen Tatsachen konfrontieren -


Sehr geehrter Herr Innenminister Gall
Um es zu keiner weiteren Vertuschung kommen zu lassen, geht diese Mail auch direkt an Prof. Dr. Hajo Funke (welcher sowieso schon ihren Ruecktritt gefordert hat).....
Ich gehe davon aus, dass zunaechst Barbara Eichelbaum und Nelly Ruehle in Sachen Mord an Michele Kiesewetter verhaftet werden. Und bei dem Ehemann der Ruehle ein Stefan Ruehle legt Ihnen Prof. Dr. Hajo Funke noch beweiskraeftige Unterlagen, was die Verhoehnung der Opfer angeht, vor.
Dann wuerde ich zudem vorschlagen, dass Alexander Neidlein und Matthias Brodbeck sowie Olga Widerspan und Marcus Frntic lueckenlos ueberwacht werden (nicht, dass die verschwinden, wenn ihre Urdeutschen Damen in Haft sitzen…) und die Sigrun Haefner zum Aufenthalt der Beate Zschaepe im August 2006 befragt wird sowie zu konspirativen Treffen in Kaltern am See in Suedtirol und anmieten von diversen Wohnmobilen! Und sollte diese Sigrun Haefner nicht kooperativ sein, geht sie erstmal fuer 6 Monate wegen Unterstuetzung einer terroristischen Vereinigung in Untersuchungshaft.
Anmerkung Redaktion:
Diese vorgelegte “Beweismittelkette” stammt von Alexander Gronbach, dem Lebenspartner von Petra Senghaas, der ehemaligen V-Frau des Landesamt für Verfassungsschutz Baden-Württemberg. Was der Wahrheit entspricht, was nicht, das aufzuklären ist eben Angelegenheit eines PUA des Landtages von Badem-Württemberg. Wieso sich die Abgeordneten aber so vehement gegen diese Aufklärung stemmen, das wiederum lässt dann wirklich an einen “Tiefen Staat” vermuten und entspricht keineswegs dem eines demokratischen Rechtstaat.«
http://hajofunke.wordpress.com/2014/05/01/in-sachen-mord-an-michele-kiesewetter-fragen-und-ungereimtheiten/

Beim e-mail-Schreiber (Bucklitsch? Funke? Redaktion?) fällt auf:

Ruecktritt
zunaechst
beweiskraeftige
Verhoehnung
wuerde
lueckenlos
ueberwacht
Suedtirol
Fuer
Unterstuetzung
wenn ihre Urdeutschen Damen in Haft sitzen

In welchem Land wurde diese Antifaanklage mit einer Schreibmaschine oder einem PC ohne Umlaute geschieben? Israel, Irland, USA?

Die Bezeichnung „Urdeutsch”, in falscher Schreibweise in diesem Zusammenhang, wird offensichtlich als verhöhnende Vokabel eines fremdstämmigen deutschfeindlichen Schreiberlings stigmatisierend gebraucht und verrät eine antideutsche Absicht der Funke-Kampagne, die schon im Irving-Prozeß auffiel, wo Funke als Zeuge für die Jüdin Deborah Lipstadt mit Antifa-Videos und apabiz-ähnlichen „Beweisen” auftrat.

Bucklitsch: Anti-Iranexperte
http://radaris.de/p/Lutz/Bucklitsch/

Funke und Bucklitsch im Einsatz für (israelische ?) Flüchtlinge aus dem Iran (Video)
http://www.youtube.com/watch?v=UEMeZI3g4u4&feature=player_detailpage

Bucklitsch über die glücklichen Israelis unter dem Schah im Iran (Suchwort Israel)

Sie waren Ausländer in Teheran, hatten lukrative Berufe, enge Geschäftsbeziehungen und lebten im Wohlstand: Die Israelis genossen in den 1960er und 1970er Jahren eine besondere Beziehung zum persischen Schah und dessen diktatorischer Herrschaft. Doch dann folgte die Revolution und sie mussten aus dem Iran flüchten.
http://www.fluechtlingshilfe-iran.de/

Bucklitsch gegen die Befragung von Flüchtlingen aus dem Iran durch Bundesbehörden.
http://nicsbloghaus.org/2013/12/11/verfassungsschutz-befragt-iranische-fluechtlinge/

Bucklitschs Rede beim Bündnis Berlin Mitte gegen Rechts – Kein Ort für Nazis – Gemeinsam gegen Faschismus, Rassismus und Antisemitismus
http://mittegegenrechts.wordpress.com/2009/10/18/rede-zur-kundgebung-lutz-bucklitsch-bundnis-mitte-gegen-rechts/

fatalist
01.05.2014, 16:19
Sie teilt die Infos jemandem mit, der das Geld kassieren kann. Das hätte ich auch getan. Hätte mir jemanden gesucht, dem ich vertraue, mit dem einen Anteil ausgemacht, und den zur Polizei geschickt. Mit Namen, Infos und so.

Das hat sie aber offensichtlich nicht getan.
Alternative: Sie hat versucht, die Dönermörder zu erpressen.

Dolohov
01.05.2014, 16:22
Das hätte ich auch getan. Hätte mir jemanden gesucht, dem ich vertraue, mit dem einen Anteil ausgemacht, und den zur Polizei geschickt. Mit Namen, Infos und so.

Das hat sie aber offensichtlich nicht getan.
Alternative: Sie hat versucht, die Dönermörder zu erpressen.
Bleibt keine andere Alternative übrig. Schade, ich hatte gehofft, man könnte ihr mal ein Denkmal verpassen alá "deutsche Polizistin im Kampf gegen Türken-Mafia gefallen"....

fatalist
01.05.2014, 16:24
In welchem Land wurde diese Antifaanklage mit einer Schreibmaschine oder einem PC ohne Umlaute geschieben? Israel, Irland, USA?
Na wenn ich das richtig verstehe, hat Bucklisch eine Mail aus Irland bekommen, ohne Umlaute, er selbst hat die natürlich.
Mach doch nicht alles immer so elend lang bitte...

fatalist
01.05.2014, 16:27
Bleibt keine andere Alternative übrig. Schade, ich hatte gehofft, man könnte ihr mal ein Denkmal verpassen alá "deutsche Polizistin im Kampf gegen Türken-Mafia gefallen".... Serben-Mafia, Sabac Clan oder Roma Petkovic, den "sozialisierten Lügner, typisch" ;)

Also: Kiesewetter erpresst die Dönermörder, aber das sind nicht Böhnhardt und Mundlos. Die sieht dort keiner, und die sind auch nicht in Heilbronn. Böhnhardt ist in Nürnberg und telefoniert mit "Ace" Gerlach, Thema: Wie erzieht man Mandy Struck?

Hellangel
01.05.2014, 16:48
Die Frau auf den Schwarzweiss-Fotos wurde als Zschäpe verkauft, die auf dem Farbfoto soll Rühle sein.

Ja, war schon verstanden. Nur war das von Groenbach Blabla, da die Bilder "nicht manipuliert bzw. verändert " wurden, wie er ja behauptet, sondern nur vertauscht. Damit fängt sein Märchenstory an und erstreckt sich über seine weiteren falschen Behautungen, auf dem farbigen Bild wäre die Rühle zu sehen (danke Dolohov für die Korrektur).

Nur warum dieser Aufwand von Groenbach??

fatalist
01.05.2014, 16:54
Wir haben hier endlos über Heilbronn diskutiert, alle Details, immer wieder.
Das Merkwürdige an diesem Fall sind die Reaktionen von Politik und Staatsanwaltschaft unmittelbar nach der Tat.

Da stellt sich am nächsten Tag ein MP Öttinger vor die Presse und erklärt, das sei keine Beziehungstat, sondern allgemeiner Hass auf die Polizei. Einen Tag später sagt er, es gäbe Spuren in Richtung OK.

Und die ersten Phantombilder von Augenzeugen sind nach 3 Tagen fertig, und sie werden nicht veröffentlicht.

Der komische Audi 80 mit MOS-Kennzeichen wird nie gefunden. "Dawai Dawai" usw.

Da muss bereits nach 1 Tag jemand gewaltig auf die Bremse getreten sein, und ein Grund dafür könnte sein, dass V-Leute verwickelt waren. Der Mord hätte zum LKA gehört, blieb aber in Heilbronn. Dann taucht ein Wattstäbchen-Phantom auf etc pp.

Ich bin überzeugt, dass "man" innerhalb kürzester Zeit sehr viel wusste.
Und diese ganze Herumeierei mit Handy, Mailkonto usw. eine Vertuschung war.
Schaut man sich die Aussagen von Onkel Mike in Thüringen beim PUA an, auch die von Anja Wittig, die sich an nichts erinnern soll und daher Besuch bekommen haben will, dann bestärkt das die These nur noch.

fatalist
01.05.2014, 16:59
Ja, war schon verstanden. Nur war das von Groenbach Blabla, da die Bilder "nicht manipuliert bzw. verändert " wurden, wie er ja behauptet, sondern nur vertauscht. Damit fängt sein Märchenstory an und erstreckt sich über seine weiteren falschen Behautungen, auf dem farbigen Bild wäre die Rühle zu sehen (danke Dolohov für die Korrektur).

Nur warum dieser Aufwand von Groenbach?? Die Aussage war, das S/W-Foto sei "schlechter gemacht worden als es war", damit man da Zschäpe drauf "erkennen könne", während es eigentlich in Farbe war und so detailliert wie das von Nelly Rühle. Was Gronbach antreibt, da bin ich überfragt.

Nereus
01.05.2014, 17:35
....Kiesewetter kannte Mundlos und Bönhardt. Onkel Wenzel wußte zu was die beiden eingesetzt sind. Und damit wohl auch A. Wittig. Ein Wunder wenn Kiesewetter nichts gewußt hätte.
Kiesewetter kannte zudem auch noch Timo Hess. Dieser wiederum Thomas Corelli Richter und Achim S. vom KKK. Also Infos von mindesten zwei Seiten....

Du meinst also, weil die Urdeutschen (O-Ton des offenbar fremdstämmige Buckletsch vom Funke -Blog) Thüringer und BaWüler sich möglicherweise kannten oder gar versippt waren, schießen die sich auch bei Meinungsverschiedenheiten gleich in den Kopf, wie die Blurächer vom Balkan? Die typischen Deutschen mit dem Killer-Gen und dem furor teutonikus im Blut? Zuviel Karl May gelesen ("Durch wilde Kurdistan")?

Was war denn Deiner Meinung nach das Motiv für die Mordtat von Heilbronn? Eifersucht, nichteintreibbare Geldschulden, böser Blick, eine Beleidigung, Vorbeugung gegen Verrat von Familiengeheimnissen, "Rassismus" der Halbrumänin (Zigeunerin?) Zschäpe an einer hübschen Deutschen, die ihr mal einen Freund ausgespannt hatte und daher von ihrer Wohngemeinschaft ermordet wurde oder was?

Nereus
01.05.2014, 17:45
....Alternative: Sie hat versucht, die Dönermörder zu erpressen.

Die hätten aber mit ihrer bewährten Döner-Killer-Waffe sie mundtot gemacht, um ein typisches warnendes Zeichen zu setzen, statt beziehungslose alte Ostschrottballermänner zu benutzen, die keine Visitenkarte abgeben konnten!

fatalist
01.05.2014, 17:53
Die hätten aber mit ihrer bewährten Döner-Killer-Waffe sie mundtot gemacht, um ein typisches warnendes Zeichen zu setzen, statt beziehungslose alte Ostschrottballermänner zu benutzen, die keine Visitenkarte abgeben konnten! Das ist halt eine der Fragen... ich hab einen derartig riesen Wust an neuen Infos, muss den noch etwas durchdenken.

tommes
01.05.2014, 18:30
@Nereus

ich kenne das Motiv nicht. Ich glaube lediglich nicht an dermaßen gehäufte Zufälle. Kiesewetter war über ihren Heimatort, A. Wittig und Onkel Mike und dann auch noch KKK-Hess gleich auf mehrfache Weise nahe am Trio bzw. einzelnen Mitgliedern des Trios dran. Wenn sie tatsächlich auch noch die Eichelbaum kannte - das wäre der Hammer. Schnöden Mammon hielte ich für wahrscheinlicher als die von dir aufgelisteten Motive, überzeugt bin ich aber noch nicht.

Nachtrag: Irgend jemand hat M. Kiesewetter nun ja in der Tat (mund)tot gemacht. Jetzt sehe ich auch erstmals einen möglichen naheliegenden Grund warum gerade hier NICHT die Czeska verwendet wurde! Wenn mich jemand mit dem Wissen um die Czeska-Serie erpreßt würde ich diese Waffe bei diesem Mord ganz sicher nicht verwenden, genau damit es KEINEN offensichtlichen Zusammenhang gibt!




@Doholov

Ich habe hier vor meiner Nase ein Foto von Florian Heilig in einem T-shirt mit der Aufschrift NAZIonalist inmitten einer Gruppe gleichaltriger Gesinnungsgenossen. Aufgenommen am schönen Neckar mitten in Heilbronn (nicht mal weit weg von der Theresienwiese, ganz nebenbei). Folglich gab es durchaus Rechte im Gäu die Florian kannten. Allerdings sind diese Burschen recht jung und sehen für mich nicht nach "Organisierten" aus.
Auch in dieser Gruppe sind übrigens wieder Krankenpfleger zugegen.

Nereus
01.05.2014, 18:57
Moderne Tempelritter

Gronbach, Greger und Breivik „Tempelritter“ in „heiliger christlich-jüdischer Mission“ gegen den Islam und die Atheisten?

http://imageprocessor.websimages.com/width/731/crop/0,0,731x533/globalresistance.webs.com/3-1.JPG

Im März 2013 beanspruchte Nick Greger mit einer Gruppe seiner Loyalisten eine Insel 500 Kilometer vor der marokkanischen Küste. Am 22.3.2013 rief Greger dann schließlich auf dem 2 Kilometer mal 1.7 Kilometer großen Felsen im atlantischen Ozean die Republik aus und taufte die Insel auf den Namen "Castellum".


Zuverlässige Männer für ein Projekt in Ghana gesucht!
von Ralf174978 am 31 Mär 2004 03:06
Moin zusammen,

in dieser Nacht tauchte im Chat von lalegion.de ( http://lalegion.mainchat.de ) ein bis dato unbekannter Gast namens Alexander Gronbach aus Langenburg auf, der dringend für ein Projekt im Bereich Sicherungsaufgaben in Ghana diskrete Männer sucht, die selbstständig arbeiten können und eine militärische Ausbildung haben. Der Chatbesucher stellte sich mir gegenüber als Ex-Fernspäher der Bundeswehr vor. Er war der Meinung, dass er in unserem Chat problemlos ein paar Ex-Legionäre finden würde für sein Projekt, zu dem sich einige Fragen auf tun.

Mittlerweile hat er in unserem Forum folgenden Aufruf gestartet:

Alexander Gronbach hat geschrieben:Wir suchen ein paar Männer für einen Afrikaurlaub in Ghana.
Abreisedatum wäre der 6 bzw. 7 April 2004, Dauer der Reise beträgt 10 Tage. Flug und Übernachtungskosten übernimmt der Reiseveranstalter, Gelbfieberimpfung bzw. Nachweis ist erforderlich. Visa wird direkt in Konsulat befürwortet. Bei Interesse bitte melden.... alexander-gronbach@web.de
Alexander Gronbach hat geschrieben:1. ich komme aus Langenburg, einem kleinen Städtchen im Herzen Hohenlohes. Von hier stammt auch Dr. Andreas Grüb, welcher in Ghana die Entwicklungshilfe leitet. Er restrukturiert das Krankenwesen. Arbeitet eng mit der deutschen Botschaft in Accra zusammen. Die Reise, welche stattfindet, wird 10 Tage dauern und ist in keinster Weise militärischen Charakters. Die Flugkosten, reisespesen sowie Hotelübernachtungen werden von mir getragen, ich habe hierfür Geld zur Verfügung bekommen.
2. In der vergangenheit kam es häufig zu Übergriffen in dem Landesteil Ghanas, so wurden öffentliche und Gesundheitseinrichtungen zerstört, es herrscht überdies totale Korruption. Insoweit werden Sicherheitsaspekte mit Andreas dort diskutiert. Aus diesem und den wohl täglich anfallenden Problemen ist es wohl logisch, daß man auf diesen Wegen keine Bäcker oder Friseure mitnimmt sondern Männer, die eine gewisse militärische Ausbildung genossen haben.
http://www.sondereinheiten.de/forum/viewtopic.php?f=4&t=6815


Neben „Öttinger“ ist aber auch Gronbach eine dubiose Figur. Wie linke Medien melden, hat Gronbach früher versucht, Söldner für einen Einsatz im afrikanischen Ghana zu rekutieren. Laut Neues Deutschland steckte er überdies selbst früher in der rechten Szene, bevor er 2010 mit Senghaas zusammenkam. Sucht man nach Gronbach in den Weiten des Internets, findet man tatsächlich eine Forumsanfrage, in der ein Alexander Gronbach aus Langenburg – in der Nähe von Heilbronn und zufällig auch der Heimatort von Senghaas – versucht, eine Mannschaft militärerfahrener Männer zusammenzustellen. Nun wird es interessant: Jemand aus dem Forum beschreibt einen nächtlichen Chat mit Gronbach. Er sei Fernspäher gewesen, möge keine „Bimbos“, kenne Joschka Fischer seit seiner Kindheit – und sein Auftrag für einen Einsatz in Ghana komme von der Bundesregierung. Und dieser Haudegen ist mit einer Frau zusammen, die auf NPD-Hintergründe des Mord an der Polizistin Kiesewetter aufmerksam macht und von den Behörden selbst ausgebremst wurde? (Zitat COMPACT Ende) Den COMPACT-Artikel kann man vollständig lesen in der Printausgabe 8/2013 –
http://juergenelsaesser.wordpress.com/2013/10/02/geheimdienst-sumpf-droht-compact-wegen-nsu-recherche/

Auf dem jüdischen Blog hagalil gibt sich Gronbach als „evangelicher Christ” aus, beweist aber gleichzeitig mit seiner Formulierung „auch für uns Christen ist Palästina das heilige Land”, daß er offenbar ein katholischer Tempelritter ist.
http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=6565986&viewfull=1#post6565986

Auch der Pumpgun-Söldner Nick Greger pflegt auf seiner Internetseite die Propaganda der katholischen Jesuiten- und christlichen Ordensmissionen mit der Symbolik mittelalterlicher Jerusalempilger und Tempelritter, wie sie auch die Englische Flagge, in Erinnerung an den Tempelritter Heinrich Löwenherz, zeigt.
http://www.nick-greger.de/ (z.Z. nicht erreichbar)


http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=eoa5uLlbqcQ


Krieg mit Fremdenlegionären?

Milorad Ulemek http://www7.pic-upload.de/02.12.13/3vs17ewvq7jt.jpg


Ulemek, den Anders Breivik preist, war nie weit weg, wenn gekämpft und massenhaft getötet wurde: 1965 in Belgrad geboren, diente er als Legionär im Tschad, in Angola, Ruanda, Algerien und Libyen. Zu Beginn der Balkankriege schloss er sich der berüchtigten Serbischen Freiwilligengarde an.....
Die Figur des Serben Ulemek führt denjenigen, der sich auf die Reise durch das Weltbild des Anders Breivik begibt, in ein weiteres Land, zu dem Deutschen Nick Greger.
DIE ZEIT

Breivik und Gregers Kriegsheld
http://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=WnGlq1Fgxyc

Knights Templar of Jerusalem http://www7.pic-upload.de/02.12.13/kvxspqs7gfc.jpg

Nix Thüringer Heimatschutz, sondern das „heilige Land mit Jerusalem” muß verteidigt werden!
http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=OE3nsVy10wE

http://www7.pic-upload.de/02.12.13/r5xxly5g8oll.jpg

Nix Nazis, sondern Ihrer Majestät verschworene Tempelkrieger und moderne Löwenherzen!
http://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=GK-YFy2HJ0U

Mit der NSU-Kampagne soll vermutlich ein nationales Denken verteufelt und gebrochen und auf die Ziele der „internationalen Wertegemeinschaft” umgelenkt werden?

http://www7.pic-upload.de/02.12.13/9w5zl87p86c.jpg

http://www.youtube.com/watch?v=LwyrWz3o23w&feature=player_embedded

Dolohov
01.05.2014, 19:08
@Nereus

ich kenne das Motiv nicht. Ich glaube lediglich nicht an dermaßen gehäufte Zufälle. Kiesewetter war über ihren Heimatort, A. Wittig und Onkel Mike und dann auch noch KKK-Hess gleich auf mehrfache Weise nahe am Trio bzw. einzelnen Mitgliedern des Trios dran. Wenn sie tatsächlich auch noch die Eichelbaum kannte - das wäre der Hammer. Schnöden Mammon hielte ich für wahrscheinlicher als die von dir aufgelisteten Motive, überzeugt bin ich aber noch nicht.

Nachtrag: Irgend jemand hat M. Kiesewetter nun ja in der Tat (mund)tot gemacht. Jetzt sehe ich auch erstmals einen möglichen naheliegenden Grund warum gerade hier NICHT die Czeska verwendet wurde! Wenn mich jemand mit dem Wissen um die Czeska-Serie erpreßt würde ich diese Waffe bei diesem Mord ganz sicher nicht verwenden, genau damit es KEINEN offensichtlichen Zusammenhang gibt!




@Doholov

Ich habe hier vor meiner Nase ein Foto von Florian Heilig in einem T-shirt mit der Aufschrift NAZIonalist inmitten einer Gruppe gleichaltriger Gesinnungsgenossen. Aufgenommen am schönen Neckar mitten in Heilbronn (nicht mal weit weg von der Theresienwiese, ganz nebenbei). Folglich gab es durchaus Rechte im Gäu die Florian kannten. Allerdings sind diese Burschen recht jung und sehen für mich nicht nach "Organisierten" aus.
Auch in dieser Gruppe sind übrigens wieder Krankenpfleger zugegen.

Poste das Foto rein oder schicks mir per PN - dann kann ich Dir genau sagen, ob das NPD-Leute/Umfeld sind oder nicht.

tommes
01.05.2014, 19:20
gelöscht

Dolohov
01.05.2014, 19:31
GRONBACH - ALLGEMEINE AUFKLÄRUNG/INFO:

So, da diese Frage schon mehrfach aufkam und ich nicht weiß, ob ich das schon öffentlich geschrieben habe (oder nur Fatalist privat?), hier mal eine Info an die Interessierten in Kurzfassung:

Alexander Gronbach wollte (vermutlich im Auftrag des Verfassungsschutzes) Alexander Neidlein, Matthias Brodbeck und die beiden Rühles zu einigen strafbaren Handlungen verleiten.

Dabei ging es um kriminelle Söldnerdienste im Ausland (bezogen auf Neidlein) und um die Beschaffung gefälschter Dokumente (Ausweise, Pässe) für ausländische "Freunde" von Gronbach.

Selbstverständlich lehnten Neidlein & Co dies ab und informierten gleich die Parteiführung über diese sonderbare Gestalt und ihr Ansinnen. Einige Tage später wollte Gronbach sich ein Auto ausleihen (klapperte Rühle, Brodbeck, Neidlein der Reihe nach ab) um wegen illegalen Geschäften (wahrscheinlich Drogen) in die Schweiz zu fahren. Auch eine Provision winkte.

Auch dies lehnten selbstverständlich alle drei Parteien ab und betrachteten den Fall "gronbach" auch als abgehakt, bis... ja, bis eines Tages das LKA vor der Tür stand mit eben jenen Anschuldigungen, die Gronbach hervorbringt. Das LKA wusste von Gronbach/Senghaas Anschuldigungen damals bereits über 1 Jahr, ging diesen Anschuldigungen aber nicht nach, da sie aufgrund ihrer eigenen Überwachungsarbeit Alibi hatten. Das LKA informierte also die drei Parteien über die Causa Senghaas/Gronbach und teilte auch freundlich mit, dass sie - Überwachungstätigkeit sei dank - wissen, dass es nicht stimmen kann. Das LKA wusste beispielsweise wo sich Neidlein am Tag des Mordes aufgehalten hat, er selbst konnte sich natürlich nicht mehr daran erinnern.

Das heißt bezüglich dieser Kiesewetter-Sache hat das LKA sich selbst die Alibi geliefert.

Dann kommen wir zu der V-Mann Sache.

Zuerst war es Brodbeck. Dann doch wieder nicht. Dann Häfner, die schon seit Jahren aus der Szene raus ist (und somit als Spitzel gar nichts taugen würde). Dann wurde der Name von Neidleins Eheweib herausgefunden, die war ja dann auch gleich wieder ein V-Mann aus Thüringen, obwohl sie aus der Grenze zu Frankreich stammt, aber so genau wollen wir es ja dann doch nicht nehmen.

Dann war natürlich Neidlein ein V-Mann, Alexander Delle vom Landtag in Sachsen auch, und jetzt ist auch Jens Pühse ein V-Mann. Das ist der Bundesgeschäftsführer bei uns und kandidiert für Europa. Alles V-Männer.

Ausgerechnet die Leute, die finanziell halbwegs ordentlich dastehen (das heißt, Geld ist kein Anreiz für sie), die sich in geordneten Beziehungen befinden (auch hier kein persönlicher Anreiz, dem anderen was reinzuwürgen) und charakterlich/menschlich so gestaltet sind, dass sie als "unführbar" im Fachjargon benannt werden, werden von ihm als Verräter bezeichnet.

Der Grund? Ich denke, Gronbach versucht (recht erfolglos) vor allem Neidlein an den Karren zu pissen, da dieser ihm wohl deutlich vermittelt hat, dass man mit solchen Leuten keine Geschäfte macht, sondern dass "Politik" eben nicht aus kleinkriminellem Gewerbe bestehe, sondern aus halbwegs zivilisierter Arbeit. Meiner Ansicht nach ist das eine schlecht versuchte Racheaktion, da Neidlein (und die anderen) nicht auf seine Versuche, sie alle zu kriminellen Dingen zu bewegen, ansprangen.

Nachdem Gronbach nun seit Jahren Lügen über Neidlein/Rühle/Brodbeck verbreitet und seine Arbeit in die entgegengesetzte Richtung Früchte trägt (deren Beliebtheitsgrad steigt), versucht er halt weiterhin mit allem möglichen Krempel Stuss zu verbreiten.

Er hatte ja auch eine Zeitlang behauptet, am Falle Neidlein, dieser sei - während er in Haft saß - in Kroatien als BND-Spitzel gewesen. Dummerweise gibt's hier in der BRD solche Papiere, die eine Haft beweisen. Urteil und anschließende Inhaftierung. Als Gronbach das unter die Nase gerieben wurde, hörte diese Geschichte auf und im Moment sinds halt andere Märchen.

Gronbach wurde von Rühles schon 5 mal angezeigt, von Neidlein 3 mal und von Brodbeck meine ich auch 3 mal (müsste aber genau nachfragen). Desweiteren hat eine Barbara E. (nicht Eichelbaum, die heißt anders und hat mit der rechten Szene NICHTS zu tun) ihn angezeigt... Aber da Verleumdungen keinen internationalen Strafbefehl auslösen, wird er erst in Haft genommen, sobald er die BRD betritt.

Übrigens wird er hier noch wegen Drogenhandel, Geheimnisverrat (er war ja Spitzel) und anderen Delikten gesucht und es drohen ihm angeblich 5 Jahre Haft. Wiederrum ist das jedoch nicht sein größtes Problem, die bösen Nazis sind sein kleinstes Problem. Wenn er es schafft, von den Bullen gecashed zu werden, hat er Glück. Gewisse Rockerbanden sollen weitaus mehr Interesse an Alexander Gronbach und Petra Senghaas haben.

Dolohov
01.05.2014, 19:45
@Nereus

ich kenne das Motiv nicht. Ich glaube lediglich nicht an dermaßen gehäufte Zufälle. Kiesewetter war über ihren Heimatort, A. Wittig und Onkel Mike und dann auch noch KKK-Hess gleich auf mehrfache Weise nahe am Trio bzw. einzelnen Mitgliedern des Trios dran. Wenn sie tatsächlich auch noch die Eichelbaum kannte - das wäre der Hammer. Schnöden Mammon hielte ich für wahrscheinlicher als die von dir aufgelisteten Motive, überzeugt bin ich aber noch nicht.

Nachtrag: Irgend jemand hat M. Kiesewetter nun ja in der Tat (mund)tot gemacht. Jetzt sehe ich auch erstmals einen möglichen naheliegenden Grund warum gerade hier NICHT die Czeska verwendet wurde! Wenn mich jemand mit dem Wissen um die Czeska-Serie erpreßt würde ich diese Waffe bei diesem Mord ganz sicher nicht verwenden, genau damit es KEINEN offensichtlichen Zusammenhang gibt!




@Doholov

Ich habe hier vor meiner Nase ein Foto von Florian Heilig in einem T-shirt mit der Aufschrift NAZIonalist inmitten einer Gruppe gleichaltriger Gesinnungsgenossen. Aufgenommen am schönen Neckar mitten in Heilbronn (nicht mal weit weg von der Theresienwiese, ganz nebenbei). Folglich gab es durchaus Rechte im Gäu die Florian kannten. Allerdings sind diese Burschen recht jung und sehen für mich nicht nach "Organisierten" aus.
Auch in dieser Gruppe sind übrigens wieder Krankenpfleger zugegen.

Hach, die jungen sind auch nicht mehr das, was sie mal waren...

Also ich habe sogar den örtlichen Kader gebeten, es anzusehen und weder er noch ich kennen jemanden darauf.

Was verwunderlich ist, dass zwei dieser Halbstarken sich mit linken UND rechten Symbolen schmücken. Lonsdale Jacke und Anarcho-Stiefel?

Und ja, dieser Heilig trägt ein T-Shirt mit "Nazionalist"...

Ich sehe bei diesem Foto jedoch keine strammen rechten Nazis, sondern Jugendliche, die "Outlaws" sein wollen, das was ich schon mehrfach mit pretending-to-be-Nazi umschrieb.

Ich bin ein waschechter NS-ler, das würde mir aber niemand ansehen :) Das sind so Jugendliche, die zu uns kommen (meistens zur JN), dann 3 Jahre dabei sind, bis sie merken, dass es bei uns eben nicht ums gesellige Saufen geht, sondern dass Politik Arbeit bedeutet und dann sind die Leute "Aussteiger", werden dann in der Regel gestrichen, weil sie keine Beiträge mehr bezahlen.

brain freeze
01.05.2014, 19:50
Nereus, lassen wir mal die Mythenbildung weg ...

Was genau tut Gronbach?

Gronbach hält das staatlich gelegte, ins Nichts führende Spurendickicht NSS-VS-KKK-NPD-NSU am Leben. Er "führt" bzw. beeinflusst die Medien-Multiplikatoren der Linken, Wetzel, Moser und Funke bei deren "Recherchen" und Schlussfolgerungen bzw. bearbeitet unter dem Tarnmantel des linken Klassenkämpfers die Kommentarspalten diverser unabhängiger Blogs (wobei er "weltanschaulich" flexibel bleibt).

Er bedient sich dabei der roten Heringe Florian Heilig oder des Umfeldes Heilbronner NPD. Mit Falschinformationen in halbbehördlichem Kauderwelsch, Versatzstücken aus Ermittlungsakten, Untersuchungsberichten, öffentlich zugänglichen Antifa-Archiven über V-Personen, die vermutlich aus VS-Informationen zusammengestellt sind und frei erfundenen Geschichten beeinflusst er die staatlich gelenkte Antifa-Interpretation des NSU-Komplexes. Diese Antifa-NSU-VT ist nicht identisch mit der staatlichen NSU-VT und ebenfalls nicht identisch mit der "Truther"-VT. Alle drei VT-Richtungen werden von den Diensten gesteuert, manipuliert, gepflegt.

Gronbach beeinflusst beispielsweise NICHT NSU-Watch, die offenbar einen separaten quasistaatlichen Auftrag verfolgen.

tommes
01.05.2014, 20:38
@Doholov

Schrieb ich ja mehrfach, dass ich das Umfeld von Florian genauso einschätze wie von dir beschrieben. Allerdings gibt es eben im Gäu definitiv Schnittmengen aus Parteikadern, Partynazis, Skinheads und Nazipunks (Bitte nicht an der Terminologie aufhängen). Also durchaus möglich, dass Florian jemanden kannte der etwas wußte. Ich selbst habez.B. keinerlei Kontakte in die Szene und trotzdem hatte ich innerhalb kürzester Zeit ziemlich bemerkenswerte Fotos von Nazis aus dem Gäu zu sehen bekommen - auf Handys von gänzlich unpolitischen Bekannten aus dem Zabergäu.
Meine Idee, dass Florian über Verwandte auf der Theresienwiese (Stichwort A. Heilig) andere Puzzleteile kannte ist bisher jedenfalls weder belegt noch widerlegt.

Nachtrag: Ich habe schon Fotos von Nelly in Jeans gesehen, aber blöderweise seinerseits nicht gesichert. Werde wohl demnächst mal zum Haare schneiden gehen :D.

Quo vadis
01.05.2014, 21:38
@Doholov


Nachtrag: Ich habe schon Fotos von Nelly in Jeans gesehen, aber blöderweise seinerseits nicht gesichert. Werde wohl demnächst mal zum Haare schneiden gehen :D.

Frau Rühle ist bestimmt nicht Kitty Blair...

Dolohov
01.05.2014, 22:15
@Doholov

Schrieb ich ja mehrfach, dass ich das Umfeld von Florian genauso einschätze wie von dir beschrieben. Allerdings gibt es eben im Gäu definitiv Schnittmengen aus Parteikadern, Partynazis, Skinheads und Nazipunks (Bitte nicht an der Terminologie aufhängen). Also durchaus möglich, dass Florian jemanden kannte der etwas wußte. Ich selbst habez.B. keinerlei Kontakte in die Szene und trotzdem hatte ich innerhalb kürzester Zeit ziemlich bemerkenswerte Fotos von Nazis aus dem Gäu zu sehen bekommen - auf Handys von gänzlich unpolitischen Bekannten aus dem Zabergäu.
Meine Idee, dass Florian über Verwandte auf der Theresienwiese (Stichwort A. Heilig) andere Puzzleteile kannte ist bisher jedenfalls weder belegt noch widerlegt.

Nachtrag: Ich habe schon Fotos von Nelly in Jeans gesehen, aber blöderweise seinerseits nicht gesichert. Werde wohl demnächst mal zum Haare schneiden gehen :D.

Sag das ja nicht den völkischen, die kriegen sonst Schnappatmung! Gruß von "Dolohov", sie weiß, wer ich bin...

Quo vadis
01.05.2014, 22:39
@Dolohov

http://antifaheilbronn.blogsport.de/2013/12/31/faschistische-aktivitaeten-in-der-region-heilbronn-2013/

Ist das was bezüglich Heilbronnfall dabei? Habe die Seite eben gefunden aber nicht durchgelesen, geht aber alles um die Region Heilbronn. "Krokus" taucht auf und Nelly Rühe.

Dolohov
01.05.2014, 22:47
@Dolohov

http://antifaheilbronn.blogsport.de/2013/12/31/faschistische-aktivitaeten-in-der-region-heilbronn-2013/

Ist das was bezüglich Heilbronnfall dabei? Habe die Seite eben gefunden aber nicht durchgelesen, geht aber alles um die Region Heilbronn. "Krokus" taucht auf und Nelly Rühe.

Nee - das ist nur so ne alljährliche Zusammenfassung, die wir immer kriegen :) Also da steht nichts Neues drin, ein paar Dinge in gekürzter Fassung...

Quo vadis
01.05.2014, 22:50
Nee - das ist nur so ne alljährliche Zusammenfassung, die wir immer kriegen :) Also da steht nichts Neues drin, ein paar Dinge in gekürzter Fassung...

OK, war ja viel Text drin, dachte da ist manchmal was zwischen den Zeilen bei was weiterhelfen könnte. Ist ja auch immer lustig wenn der politische Gegner nen Pflaumensturz kriegt wenn eine Friseurin was macht.

fatalist
02.05.2014, 06:36
Was genau tut Gronbach?

Gronbach hält das staatlich gelegte, ins Nichts führende Spurendickicht NSS-VS-KKK-NPD-NSU am Leben. Er "führt" bzw. beeinflusst die Medien-Multiplikatoren der Linken, Wetzel, Moser und Funke bei deren "Recherchen" und Schlussfolgerungen bzw. bearbeitet unter dem Tarnmantel des linken Klassenkämpfers die Kommentarspalten diverser unabhängiger Blogs (wobei er "weltanschaulich" flexibel bleibt).

Er bedient sich dabei der roten Heringe Florian Heilig oder des Umfeldes Heilbronner NPD. Mit Falschinformationen in halbbehördlichem Kauderwelsch, Versatzstücken aus Ermittlungsakten, Untersuchungsberichten, öffentlich zugänglichen Antifa-Archiven über V-Personen, die vermutlich aus VS-Informationen zusammengestellt sind und frei erfundenen Geschichten beeinflusst er die staatlich gelenkte Antifa-Interpretation des NSU-Komplexes. Diese Antifa-NSU-VT ist nicht identisch mit der staatlichen NSU-VT und ebenfalls nicht identisch mit der "Truther"-VT. Alle drei VT-Richtungen werden von den Diensten gesteuert, manipuliert, gepflegt.

Gronbach beeinflusst beispielsweise NICHT NSU-Watch, die offenbar einen separaten quasistaatlichen Auftrag verfolgen. Es wäre sicher nützlich gewesen, wenn Du die Unterschiede der einzelnen NSU-VTs dargestellt hättest.

Staatliche NSU-VT: Eine abgeschottete Zelle aus genau 3 Personen (BMZ) mit wenigen Helfern ist der Täter und hat die "Bekenner-Videos" erstellt und verteilt. NSU-Watch (= Apabiz) ist das Antifa-Standbein dieser VT, also Komplize. SPIEGEL & BILD unterstützen.

Antifa NSU-VT: Ein Netz von bundesweiten Neonazis unterstützte vor Ort die Verbrechen, und der Verfassungsschutz (nicht nur Temme) wusste davon und liess es geschehen. In dieses Lager gehören die Antifa-Nebenkläger, Jansen (Tagesspiegel), junge Welt, ARD-Antifa (Gensing & Co), taz-Antifa, Zeit-Antifa. Wetzel, Moser, Funke, DIE LINKE etc.

Truther-NSU-VT: Wer bleibt übrig? Ein paar Blogs und wir Idioten hier? Alles ein grosser Schwindel. NSU ist inszeniert. Gladio, Staatsterror, Recycling ungelöster Mordfälle, Zschäpe ist Agentin etc pp.
Elsässer gehört wohl noch dazu.

Ergänzungen sind erwünscht :)

fatalist
02.05.2014, 07:31
Gronbach ist im Kern ein Verbündeter der "NSU-Truther", weil er die Staats-NSU-VT UND die Antifa-NSU-VT infrage stellt.

Immerhin hat er es geschafft, dass der NSU-PUA Berlin aufgrund der "Krokus-Aussagen" erneut in die eigentlich schon abgeschlossene Beweisaufnahme eintrat und mit grossem Spektakel Rainer "Oettinger" Oßwald vernahm, den LfV-BW-Beamten. Da kam zwar nichts dabei heraus, aber das Gefühl bei vielen Leuten wurde bestärkt, "dass da was nicht stimmt" mit der staatlichen NSU-VT.

Die Aussage ist dabei: BMZ waren nicht in Heilbronn, und sie haben mit dem Doppelkopfschuss nichts zu tun.
Das ist hier im Strang zwar sicher nicht unstrittig, aber weitestgehend Konsens.
Ich sehe das auch so: Die Uwes waren nicht in Heilbronn, basta. Die DNA auf Arnolds Uniformhemd ist nicht die der Uwes, die Augenzeugen dort haben keine Uwes erkannt.

Wenn es nicht die Uwes waren, so meint die NSU-Antifa-VT, dann waren es eben Helfer/Mittäter aus dem THS oder B&H-Umfeld.
Die Dienstwaffen und die Tatwaffen wurden dann -notwendiger Weise- von den Uwes in Zwickau "verwahrt", damit sie gefunden werden konnten. Die erforderlichen geistigen Klimmzüge sind enorm... darin sind diese Leute jedoch geübt ;)

Der Kern der Gronbachschen Aussagen ist: Für die Dönermorde (und nicht etwa nur für Heilbronn!!!) sind nicht die Uwes verantwortlich, sondern V-Leute des Verfassungsschutzes mit Wissen des "Tiefen Staates".

Und diese V-Leute wurden via KKK-NSS (Florian Heiligs Thema) irgendwann geschwätzig, so dass Michele Kiesewetter davon etwas mitbekam, über diesen BFE-Polizisten Timo Hess, und über ihren Staatsschutz-Polizistenonkel Mike Wenzel diverse Namen im INPOL abfragte. Onkels Freundin half dabei, und bekam mächtig Ärger. Das ist Anja Wittig, die angeblich 2014 Besuch vom VS bekam, sich nicht zu erinnern.

Onkel Mike vermutete dann nach Kiesewetters Tod auch sofort einen Zusammenhang zu den Türkenmorden. Heute streitet er alles ab.

Es gibt eine Parallele dazu: Die Aussagen von diesem Harald Öchsner im Juni 2013 bei der Roten Fahne:
Die Dönermorde wurden von 2 V-Leuten mit Deckung des Staates begangen, mit einer Ceska des VS Thüringen (die aus STASI-Beständen stammt), und die Soko Bosporus in Nürnberg hat das aufgeklärt, man kennt die Täter seit 2009. Diese V-Leute (Killer) seien nicht die Uwes.

Das ist -im Grunde genommen- eine Bestätigung der Thesen Gronbachs, wenn auch sehr allgemein gehalten.

Wer sind diese V-Leute?
Nun, nach Gronbachs Meinung sind das die NPD-Leute um Neidlein gewesen. Also exakt die Täter von Heilbronn, die eine Mitwisserin Kiesewetter (evtl. eine Erpresserin) aus dem Weg schafften. Deshalb wurde die Aufklärung des Heilbronner Mordes sofort behindert: Staatlich bestallte Täter.

Da hat @Tommes Recht: Natürlich nicht mit der Dönerceska. Verdeckungs-Straftaten begeht man nicht mit der Mordwaffe der zu verdeckenden Taten. Logisch.

fatalist
02.05.2014, 07:50
Im NSU-Abschlussbericht des Bundestages findet man eine recht umfangreiche Darstellung des erbitterten Streits zwischen der Kripo Nürnberg und dem BKA im Vorfeld der Aktenzeichen XY-Sendung 2010, in der sich Deetz vom BKA verbindlich auch die Schweizer Ceskas (8 fehlten, 16 hatte man schon) als Dönermordwaffe festlegte.

Diesen Streit MUSS man in Verbindung bringen mit der Aussage von den V-Leuten, die mit Wissen des Staates die Dönermorde mit einer Stasi-Ceska verübt haben sollen, und die man 2009 "kriegte".

@Nereus hat immer wieder auf diese AZ XY-Sendung hingewiesen, und für mich war das Durcharbeiten der NSU-Zeugenprotokolle ein "aha-Erlebnis" die Aussagen vom Öchnser betreffend, die irgendwie auch zu Gronbachs Thesen passen.

Warum drohten die Bayern dem BKA mit dem Staatsanwalt und mit ihrem Ministerpräsidenten um zu verhindern, dass das BKA sich fernseh-öffentlich auf einer der 8 Schweizer Luxik-Ceskas als Dönermord-Tatwaffe festlegt?

Das macht doch nur dann Sinn, wenn die Bayern (Kripo Nürnberg) wusste, 2010, dass die Tatwaffe KEINE Schweizer Ceska war.

Wollten die Bayern eine falsche Tatwaffenrekonstruktion mit falschen Mördern (lungen-ruß-freie Uwes) verhindern, oder worum ging es? Hatten die Bayern das BKA damals Anfang 2010 im Verdacht, eine Cover up-Operation vorzubereiten?

Das ist eine Kernfrage zum Verständnis des 4.11. in Eisenach und in Zwickau.

brain freeze
02.05.2014, 07:51
Gronbach ist im Kern ein Verbündeter der "NSU-Truther", weil er die Staats-NSU-VT UND die Antifa-NSU-VT infrage stellt.

Immerhin hat er es geschafft, dass der NSU-PUA Berlin aufgrund der "Krokus-Aussagen" erneut in die eigentlich schon abgeschlossene Beweisaufnahme eintrat und mit grossem Spektakel Rainer "Oettinger" Oßwald vernahm, den LfV-BW-Beamten. Da kam zwar nichts dabei heraus, aber das Gefühl bei vielen Leuten wurde bestärkt, "dass da was nicht stimmt" mit der staatlichen NSU-VT.

[...]

Deine 3 VT-Beschreibungen sind okay. Ich würde Gronbach allerdings bei der Antifa-NSU lassen, denn die ist keineswegs homogen. Da er imho offensichtlich kein Interesse an echter Aufklärung hat, sondern lediglich seine kleine Show abzieht, fällt es mir schwer, ihn auch nur ironisch als "Verbündeten" zu sehen. Du hast mit dem Unterschied Staats-Antifa und Gronbach bei Heilbronn recht, nicht zu vergessen aber Kassel. Auch da wird Antifa-mäßig eine Täterschaft außerhalb B&M strenggenommen nicht ausgeschlossen, Stichwort Gärtner. Die Hauptsache, der VS war involviert. Und letztlich wäre die Staats-Antifa mit einem NPD-Mord an Kiesewetter auch zufrieden. Das läge also am Ende auf Linie.

Ansonsten: Grün geht leider nicht.

Kassel ist da überhaupt der neuralgische Punkt. Die staatliche Antifa ist nicht wirklich darauf festgeselgt, dass der VS nur Bescheid wusste, sondern dort ist eben die Verteilung von Auftraggeber VS zu Mitwisser VS fließend und erkennbar. Wetzel vor allem, aber auch Moser und Funke gehen ja in die Richtung Tiefer Staat von rechts. Diese Leute bedient Gronbach.

bio
02.05.2014, 08:31
Es wäre sicher nützlich gewesen, wenn Du die Unterschiede der einzelnen NSU-VTs dargestellt hättest.

Staatliche NSU-VT: Eine abgeschottete Zelle aus genau 3 Personen (BMZ) mit wenigen Helfern ist der Täter und hat die "Bekenner-Videos" erstellt und verteilt. NSU-Watch (= Apabiz) ist das Antifa-Standbein dieser VT, also Komplize. SPIEGEL & BILD unterstützen.

Antifa NSU-VT: Ein Netz von bundesweiten Neonazis unterstützte vor Ort die Verbrechen, und der Verfassungsschutz (nicht nur Temme) wusste davon und liess es geschehen. In dieses Lager gehören die Antifa-Nebenkläger, Jansen (Tagesspiegel), junge Welt, ARD-Antifa (Gensing & Co), taz-Antifa, Zeit-Antifa. Wetzel, Moser, Funke, DIE LINKE etc.

Truther-NSU-VT: Wer bleibt übrig? Ein paar Blogs und wir Idioten hier? Alles ein grosser Schwindel. NSU ist inszeniert. Gladio, Staatsterror, Recycling ungelöster Mordfälle, Zschäpe ist Agentin etc pp.
Elsässer gehört wohl noch dazu.

Ergänzungen sind erwünscht :)

Das sind doch Feindbilder, ich kann das alles nicht voneinander abgrenzen. Für mich deuten die Fakten darauf hin, dass das Trio Teil des rechtsextremen/geheimdienstlichen "NSU"-Komplexes war. Die Drei waren aber nicht für die Taten in der Weise verantwortlich, wie offiziell dargestellt.

Das wäre mal ein interessanter Artikel: Welche Tat-Beweise gegen das Trio bleiben übrig, wenn man kritisch alles abzieht, was nach dem 4.11. ohne Fingerabdrücke oder DNA gefunden wurde oder nachträglich, nach fast einem Monat, auf einmal "gefunden" wurde, wie der Rucksack. Ich weiß, es würde sehr wenig übrigbleiben.

fatalist
02.05.2014, 08:52
Deine 3 VT-Beschreibungen sind okay. Ich würde Gronbach allerdings bei der Antifa-NSU lassen, denn die ist keineswegs homogen. Da er imho offensichtlich kein Interesse an echter Aufklärung hat, sondern lediglich seine kleine Show abzieht, fällt es mir schwer, ihn auch nur ironisch als "Verbündeten" zu sehen. Du hast mit dem Unterschied Staats-Antifa und Gronbach bei Heilbronn recht, nicht zu vergessen aber Kassel. Auch da wird Antifa-mäßig eine Täterschaft außerhalb B&M strenggenommen nicht ausgeschlossen, Stichwort Gärtner. Die Hauptsache, der VS war involviert. Und letztlich wäre die Staats-Antifa mit einem NPD-Mord an Kiesewetter auch zufrieden. Das läge also am Ende auf Linie. Okay.



Kassel ist da überhaupt der neuralgische Punkt. Die staatliche Antifa ist nicht wirklich darauf festgeselgt, dass der VS nur Bescheid wusste, sondern dort ist eben die Verteilung von Auftraggeber VS zu Mitwisser VS fließend und erkennbar. Wetzel vor allem, aber auch Moser und Funke gehen ja in die Richtung Tiefer Staat von rechts. Diese Leute bedient Gronbach. Alles richtig.

Wetzel und Moser haben am meisten von allen Antifas kapiert und es auch benannt, dass es eben nicht nur der Verfassungsschutz ist, sondern Polizei und Schlapphüte die Schose gemeinsam gebastelt haben. Der VS ist ein Schwarzes Loch, da hat Andreas Hauß schon Recht, da kann man alles reinschieben, es verschwindet spurlos, unaufklärbar.

Die Staats-NSU-VT wäre ohne Mitwirkung von BKA, LKAs und BAW nicht lebensfähig, das zieht sich von der Razzia 1998 bis hin zum 4/11. Das Prozess-Geplänkel der Antifa-Nebenklage ist ein untauglicher Versuch, vom NSU-Anteil der Polizei abzulenken, hin zum VS.

fatalist
02.05.2014, 08:56
Das sind doch Feindbilder, ich kann das alles nicht voneinander abgrenzen. Für mich deuten die Fakten darauf hin, dass das Trio Teil des rechtsextremen/geheimdienstlichen "NSU"-Komplexes war. Die Drei waren aber nicht für die Taten in der Weise verantwortlich, wie offiziell dargestellt.

Das wäre mal ein interessanter Artikel: Welche Tat-Beweise gegen das Trio bleiben übrig, wenn man kritisch alles abzieht, was nach dem 4.11. ohne Fingerabdrücke oder DNA gefunden wurde oder nachträglich, nach fast einem Monat, auf einmal "gefunden" wurde, wie der Rucksack. Ich weiß, es würde sehr wenig übrigbleiben. Du hast Recht, und deshalb verstehe ich Dich nicht. Warum vermeidet es denn die Linke von König bis Funke darauf hinzuweisen, dass die Uwes eben nicht alle 10 Morde etc pp begangen haben?

Täten sie das, hätten sie längst ihre PUAs in Hessen und im Ländle.
UND: Die Farce in München wäre längst zu Ende.

fatalist
02.05.2014, 09:26
Was will Gronbach mit Neidlein, worum geht es da eigentlich?

Die Geschichte geht (öffentlich) los mit der Behauptung, es gäbe eine VS-Akte Neidlein. 6. Mai 2013 http://machtelite.wordpress.com/2013/05/05/warum-setzte-wdr-5-beitrag-uber-nsu-ausschuss-ab/#comment-820

Diese Akte sei einem ARD-Journalisten zugespielt worden, einem gewissen Ahmet Senyurt.
Wer ist das?


Recherchen von Philipp Grüll und Ahmet Senyurt für Report München (22.01.2013) belegen, dass es ernstzunehmende Hinweise gibt, dass sich der NSU von den Ideen der Ku-Klux-Klan-Geheimorganisation leiten ließ. http://stuttgart.vvn-bda.de/2013/06/22/mysterioser-polizistenmord-dubiose-verbindungen-zwischen-v-ku-klux-klan-kapuzen-manner-und-dem-nsu-wie-ahnungslos-ist-oder-tut-der-landesverfassungsschutz/


Film von Eric Beres, Inga Klees,Ahmet Senyurt und Marcus Weller
Eine Recherche von “Fakt”, “Report Mainz” und “Report München”
Wer ist Beate Zschäpe und was hat sie mit den Morden, Bombenanschlägen und Banküberfällen zu tun, die ihren beiden rechtsextremen Freunden Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt zugeschrieben werden? http://bucklitsch.wordpress.com/2013/04/14/ard-deckt-weitere-panne-bei-nsu-fahndung-auf-doku-monta-15-april-2013-2245-uhr-ard/

Dieser Ahmet Senyurt sei nicht der Einzige, der diese Akte habe, wie gesagt seit spätestens Mai 2013. Andere hätten die auch, aber niemand thematisiere sie.

Der grosse Paukenschlag ist also bisher ausgeblieben.

@bio, frag doch mal den Thomas Moser nach dieser Akte.

nachdenkerin
02.05.2014, 09:52
......
Wer sind diese V-Leute?
Nun, nach Gronbachs Meinung sind das die NPD-Leute um Neidlein gewesen. Also exakt die Täter von Heilbronn, die eine Mitwisserin Kiesewetter (evtl. eine Erpresserin) aus dem Weg schafften. Deshalb wurde die Aufklärung des Heilbronner Mordes sofort behindert: Staatlich bestallte Täter.

Da hat @Tommes Recht: Natürlich nicht mit der Dönerceska. Verdeckungs-Straftaten begeht man nicht mit der Mordwaffe der zu verdeckenden Taten. Logisch.

Finde ich ja alles hoch interessant. Bei dieser Variante stelle ich mir aber dann die Frage, warum versuchte man das nicht bei einer Gelegenheit, wo Kiesewetter allein gewesen wäre.

tommes
02.05.2014, 09:52
Der Kern der Gronbachschen Aussagen ist: Für die Dönermorde (und nicht etwa nur für Heilbronn!!!) sind nicht die Uwes verantwortlich, sondern V-Leute des Verfassungsschutzes mit Wissen des "Tiefen Staates".

Und diese V-Leute wurden via KKK-NSS (Florian Heiligs Thema) irgendwann geschwätzig, so dass Michele Kiesewetter davon etwas mitbekam, über diesen BFE-Polizisten Timo Hess, und über ihren Staatsschutz-Polizistenonkel Mike Wenzel diverse Namen im INPOL abfragte. Onkels Freundin half dabei, und bekam mächtig Ärger. Das ist Anja Wittig, die angeblich 2014 Besuch vom VS bekam, sich nicht zu erinnern.

Onkel Mike vermutete dann nach Kiesewetters Tod auch sofort einen Zusammenhang zu den Türkenmorden. Heute streitet er alles ab.

Es gibt eine Parallele dazu: Die Aussagen von diesem Harald Öchsner im Juni 2013 bei der Roten Fahne:
Die Dönermorde wurden von 2 V-Leuten mit Deckung des Staates begangen, mit einer Ceska des VS Thüringen (die aus STASI-Beständen stammt), und die Soko Bosporus in Nürnberg hat das aufgeklärt, man kennt die Täter seit 2009. Diese V-Leute (Killer) seien nicht die Uwes.

Das ist -im Grunde genommen- eine Bestätigung der Thesen Gronbachs, wenn auch sehr allgemein gehalten.


Und man erinnere sich wie stümperhaft Onkel Mike das heute abstreitet. Wenn Kiesewetter und Heilig etwas wußten - warum mußten gerade sie sterben, es gab sicher noch einige andere Mitwisser? Bei Heilig könnte es einfach sein dass er a)kein "geplanter" Mitwisser und zu gesprächig war und man b) Angst hatte dass er gegenüber falschen (=an der Wahrheit interessierten) Ermittlern aussagen könnte.

Bei MK bin ich mir nicht sicher. Bzgl. dem erwähnten Erpressungsszenario: Sie müßte ja nicht direkt B & M erpreßt haben. Es könnten genauso Mitwisser aus dem Sicherheitsapparat sein, denen sie mit ihrem Wissen unbequem wurde.

Bzgl. "Uwes auch für die anderen Morde nicht verantwortlich". Wenn es im Lauf der Jahre wechselnde NSU-Besetzungen gab, könnten die Uwes durchaus auch zeitweise Träger dieser Hülle gewesen sein. In Frage kämen dabei m.E. die Morde, bei denen unterschiedliche Zeugen schon lange VOR 2011 Radfahrer beschrieben die zu den Uwes paßten. Quasi Fatalist modifiziert: Morde begangen unter den Augen des Staates, begangen durch verschiedene Teams.

fatalist
02.05.2014, 09:59
Finde ich ja alles hoch interessant. Bei dieser Variante stelle ich mir aber dann die Frage, warum versuchte man das nicht bei einer Gelegenheit, wo Kiesewetter allein gewesen wäre. Ich frage mich, warum erfahrene Killer es bei jeweils einem Schuss beliessen, wenn sie doch zuvor immer mindestens 2 setzten. Es fehlte in Heilbronn der Sicherheitsschuss.

Zu Deiner Frage: Aus irgend einem Grund hatten sie keine Zeit. Gefahr im Verzug.

fatalist
02.05.2014, 10:06
Und man erinnere sich wie stümperhaft Onkel Mike das heute abstreitet. TOP!

Er schiebt seinen Kollegen Uwe Möller vor, der gar nichts davon wusste...


Bei MK bin ich mir nicht sicher. Bzgl. dem erwähnten Erpressungsszenario: Sie müßte ja nicht direkt B & M erpreßt haben. Es könnten genauso Mitwisser aus dem Sicherheitsapparat sein, denen sie mit ihrem Wissen unbequem wurde. Nein, sorry, sie hat nicht B&M erpresst, sondern die Spitzel und deren staatliche Mitwisser/Decker/Auftraggeber.


Bzgl. "Uwes auch für die anderen Morde nicht verantwortlich". Wenn es im Lauf der Jahre wechselnde NSU-Besetzungen gab, könnten die Uwes durchaus auch zeitweise Träger dieser Hülle gewesen sein. In Frage kämen dabei m.E. die Morde, bei denen unterschiedliche Zeugen schon lange VOR 2011 Radfahrer beschrieben die zu den Uwes paßten. Quasi Fatalist modifiziert: Morde begangen unter den Augen des Staates, begangen durch verschiedene Teams. So oder so ähnlich, ja.

Der NSU (Mundlos und 4 Namen) des Günter Stengel (und "Erbse" Torsten O.) war aber ein Bankräuber-NSU, kein Mord-NSU. Das steht glasklar im PUA-Wortprotokoll drin. Commerzbank Heilbronn statt Dönermorde.

bio
02.05.2014, 10:07
Du hast Recht, und deshalb verstehe ich Dich nicht. Warum vermeidet es denn die Linke von König bis Funke darauf hinzuweisen, dass die Uwes eben nicht alle 10 Morde etc pp begangen haben?

Täten sie das, hätten sie längst ihre PUAs in Hessen und im Ländle.
UND: Die Farce in München wäre längst zu Ende.

im Fall kiesewetter machen sie es.

ich habe ein interview mit dem Vater von halit yozgat gelesen, wo ich starke zweifel an der alleinigen täterschaft der uwes herauslas. Er zweifelte, dass sich zwei bankräuber selbst erschossen haben, in der Richtung.

nachdenkerin
02.05.2014, 10:10
...

Das wäre mal ein interessanter Artikel: Welche Tat-Beweise gegen das Trio bleiben übrig, wenn man kritisch alles abzieht, was nach dem 4.11. ohne Fingerabdrücke oder DNA gefunden wurde oder nachträglich, nach fast einem Monat, auf einmal "gefunden" wurde, wie der Rucksack. Ich weiß, es würde sehr wenig übrigbleiben.

Da fallen mir spontan eigentlich nur drei mobile Sachen ein:

vor dem 04.11.11


Die Zigarettenkippen in der „Bombenbastler“-Garage und die Fingerabdrücke auf dem Karton von leichten Schaumwein bzgl. Puppentorso

nach dem 04.11.11


die Tempotaschentücher in der Jogginghose von Uwe Mundlos mit dem Blut von Kiesewetter.

fatalist
02.05.2014, 10:12
im Fall kiesewetter machen sie es. Verlinke doch bitte mal die Artikel, in deren Überschrift oder Einleitung steht: Falsche Anklage, falscher Prozess, Böhnhardt und Mundlos waren nicht in Heilbronn und sind nicht die Mörder von Polizistin Kiesewetter.

Auch sehr interessiert bin ich an Titeln wie: Doppel-Mord in Eisenach, kein Ruß in Mundlos Lunge, und Betrug durch Polizei: Keine Fahrräder in Eisenach.

bio, wir wissen alle, dass die Zweifel nur ganz leise und ganz weit hinten im Text versteckt sind.

bio
02.05.2014, 10:13
"Ich war, wenn man das überhaupt so sagen kann, erleichtert, dass es kein Muslim war, der ihn tötete. Keiner, den er oder wir kannten. Sondern Neonazis. Alles Weitere wird die Untersuchung zeigen, inschallah. Wir warten und vertrauen. Schauen Sie, es werden noch so viele Dinge ans Tageslicht kommen, und ich flehe jeden Tag den Allmächtigen an, dass es geschehe. Diese beiden Männer haben sich gegenseitig in einem Wohnmobil getötet, heißt es. Wie konnte das passieren? Was hat das alles zu bedeuten?"
http://www.zeit.de/2012/42/Interview-Yozgat-Opfer-NSU

fatalist
02.05.2014, 10:18
"Ich war, wenn man das überhaupt so sagen kann, erleichtert, dass es kein Muslim war, der ihn tötete. Keiner, den er oder wir kannten. Sondern Neonazis. Alles Weitere wird die Untersuchung zeigen, inschallah. Wir warten und vertrauen. Schauen Sie, es werden noch so viele Dinge ans Tageslicht kommen, und ich flehe jeden Tag den Allmächtigen an, dass es geschehe. Diese beiden Männer haben sich gegenseitig in einem Wohnmobil getötet, heißt es. Wie konnte das passieren? Was hat das alles zu bedeuten?"
http://www.zeit.de/2012/42/Interview-Yozgat-Opfer-NSU Was soll der Quatsch jetzt bitte belegen, bio?

bio
02.05.2014, 10:18
Verlinke doch bitte mal die Artikel, in deren Überschrift oder Einleitung steht: Falsche Anklage, falscher Prozess, Böhnhardt und Mundlos waren nicht in Heilbronn und sind nicht die Mörder von Polizistin Kiesewetter.

Auch sehr interessiert bin ich an Titeln wie: Doppel-Mord in Eisenach, kein Ruß in Mundlos Lunge, und Betrug durch Polizei: Keine Fahrräder in Eisenach.

bio, wir wissen alle, dass die Zweifel nur ganz leise und ganz weit hinten im Text versteckt sind.

Hajo Funke sagt, dass die NSU-Morde "nicht aufgeklärt sind. Wir wissen nicht, was in Heilbronn geschah. Wir wissen nur, dass das nicht stimmt, was der Generalbundesanwalt in der Anklageschrift gegen Zschäpe und andere geschrieben habt. Es waren nicht nur zwei Täter und nicht nur Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt, sondern andere. Das zeigen die Zeugenaussagen, die aber nicht angemessen berücksichtigt sind." im interview mit http://detektor.fm/politik/ein-jahr-nsu-prozess-der-tiefe-staat-in-deutschland/

bio
02.05.2014, 10:20
Was soll der Quatsch jetzt bitte belegen, bio?

Das ist kein Quatsch, sondern belegt die Zweifel an der offiziellen Version.

fatalist
02.05.2014, 10:22
Das ist kein Quatsch, sondern belegt die Zweifel an der offiziellen Version. Danke für den Lacher.

fatalist
02.05.2014, 10:24
Hajo Funke sagt, dass die NSU-Morde "nicht aufgeklärt sind. Wir wissen nicht, was in Heilbronn geschah. Wir wissen nur, dass das nicht stimmt, was der Generalbundesanwalt in der Anklageschrift gegen Zschäpe und andere geschrieben habt. Es waren nicht nur zwei Täter und nicht nur Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt, sondern andere. Das zeigen die Zeugenaussagen, die aber nicht angemessen berücksichtigt sind." im interview mit http://detektor.fm/politik/ein-jahr-nsu-prozess-der-tiefe-staat-in-deutschland/ Okay, das lasse ich gelten. Aber es kommt 2 Jahre zu spät. Es ist jetzt nur noch eine Brechstange, mit der der NSU-PUA im Ländle und in Hessen doch noch erzwungen werden soll.

Thomas Moser und Wolf Wetzel haben sich, zugegeben, niemals so klar geäussert wie Funke es JETZT tut.

bio
02.05.2014, 10:38
ich hätte vor dem NSU-Prozess gedacht, dass dadurch mehr Beweise für die Täterschaft der Uwes gebracht werden.

Wir kennen doch alle die BGH-Begründung für die Haft von Beate Zschäpe, was da alles drinstand, was sich bis jetzt nicht belegt hat.

fatalist
02.05.2014, 10:38
Martin Arnolds Stiefpapa ist ein hoher BfV-Beamter, Arnold könnte als Spitzel in der BFE 523 bei den KKK-Leuten um Timo Hess verdächtigt worden sein, den man gleich mit ausschalten wollte... wenn man jetzt mal bei der These "Erpressung" bleiben möchte.

Wir hatten die Diskussion, wie Urlauberin Kiesewetter zum Heilbronn-Einsatz kam, da ist alles nach wie vor völlig unklar.

Bei dieser Theorie käme dem Handy (Zweithandy mit Prepaid-Karte) Kiesewetters eine Schlüsselrolle zu.
@Tommes, auch da hat Onkel Mike mächtig herumgeeiert.

Im Prozess gibt es zwar Erwähnungen eines Handys, aber wo sind die Anrufkontaktlisten des Kiesewetter Prepaid-Handys?
Wer steht da drauf? Vielleicht ein VS-Spitzel mit Dönermordbezug?

bio
02.05.2014, 10:40
Martin Arnolds Stiefpapa ist ein hoher BfV-Beamter, (...)

gibt es eine Quelle?

fatalist
02.05.2014, 10:43
ich hätte vor dem NSU-Prozess gedacht, dass dadurch mehr Beweise für die Täterschaft der Uwes gebracht werden.

Wir kennen doch alle die BGH-Begründung für die Haft von Beate Zschäpe, was da alles drinstand, was sich bis jetzt nicht belegt hat. Der Hamburger Bericht ist da, ganz neu. Hat NSU-Watch getweetet, gestern. Die haben auch gar nichts. Null komma null. Nur jede Menge Stress und Streit des Opfers vor seinem Tod mit Unbekannten, grösstenteils in Türkisch. "Besorg das Zeug, wir kommen wieder!" usw.

Es fehlen die kritischen Berichte, was muss bewiesen werden, was ist bewiesen bislang, die fehlen flächendeckend.
Wäre mal ne Aufgabe für @nachdenkerin oder Nereus.

fatalist
02.05.2014, 10:44
gibt es eine Quelle? Thomas Moser, Kontext. Kennst Du doch.

10 Sekunden, bio
http://www.kontextwochenzeitung.de/newsartikel/2013/04/spuren-des-terrors/

brain freeze
02.05.2014, 10:50
@ fatalist

Auch wenn es Dolohov nicht gefallen wird, ich halte es durchaus für denkbar, dass Neidlein in einem V-Verhältnis stand. Er war aufgrund seiner Vita einfach zu erpressbar. Angeblich vorliegende Akte hin oder her.

ABER! Für mich hieße das längst nicht, dass er a) irgendetwas mit dem Mordanschlag in Heilbronn zu tun hätte, denn dafür gibt es - außer das er neben mehreren anderen in irgendeiner Form ein verdächtiges "Milieu" repräsentiert - KEINERLEI wirkliche Indizien und b) eine mögliche persönliche Verbindung über x Ecken zu BMZ in irgendeiner Weise die Verstrickung von BMZ in den Heilbronner Mord bewiese.

Das heißt, selbst wenn eine Akte Neidlein existieren WÜRDE, bewiese sie GAR NICHTS. Die Suggestion Gronbach/Funkes, dass Öttinger die Aufklärung verhinderte, weil ein V-Mann (Neidlein) den Polizisten-Mord beging, halte ich für Ablenkung, gerade auch weil sie den Anschein einer gewissen Plausibilität hat.

sleepwell
02.05.2014, 10:52
Gronbach macht scheinbar einen Egotrip.
Ob das Tarnung ist, um die Info-Tippgeber hinter ihm zu schützen und die eigentliche Stoßrichtung zu verschleiern, bleibt dahingestellt.
Was bleibt sind Infos.
Die muss man nach Relevanz und annehmbaren Wahrheitsgehalt checken.
Im Zweifel sind es bei tausend Seifenblasen nur drei Mosaiksteinchen mehr. Aber eben mehr und dabei sollte man seinen Stellenwert belassen, cholerischer Selbstdarsteller, der ab und zu registrierungswürdige Hintergrundinfos hat.




@Dolohov


Ich bat dich um Präzisierung deiner Einlassungen zum Obduktionsbericht.
Bitte stelle klar, ob dein Informationsstand auch tatsächlich von dir aktuell von W. abgerufen wurde und zwar nach meiner Info.
Du hast nicht mich, sondern ihn in den Regen gestellt. Im Zweifel gehört er da nicht hin.
Sollte auch dein Interesse sein, da klare Bilder zu vermitteln.

Th.R.
02.05.2014, 10:58
Wenn man im Satelliten-Modus bei Google Maps auf die Frühlingstraße in Zwickau heranzoomt und auf dieser in Richtung Norden weiter scrollt, dann stößt man am Ortsausgang Zwickau-Weissenborn auf einen weißen vernebelten Flecken, der ein Gebäude verdeckt. Frühlingstraße 44A.

Dieser Umstand soll jetzt nichts beweißen, aber der Vollständigkeit halber sei mal drauf hingewiesen.

Interessant ist das Ganze dennoch, weil die Voraussetzungen bzw. Kriterien zur Nebelung/Weißmachung von Örtlichkeiten auf den Bildern von Google Maps ziemlich ausgefallen sind, so dass eine Nebelung eines Hauses, das ca. 150 m vom Zwickauer Terrorhaus entfernt liegt, etwas merkwürdig erscheint.



"In Deutschland, wo Hunderttausende Anwohner ihre Häuser auf Google Street View verpixeln ließen, sind tatsächlich kaum Stellen auf Google Earth unkenntlich gemacht. Egal ob Kernkraftwerke, Industrieanlagen, Flughäfen oder Militärstützpunkte: Fast alles ist beim virtuellen Flug über die Landschaft offen sichtbar, teils gestochen scharf."


http://www.spiegel.de/netzwelt/web/verpixelte-satellitenbilder-so-kommen-blinde-flecken-in-googles-weltkarte-a-774707.html

fatalist
02.05.2014, 11:02
@ fatalist
...
Das heißt, selbst wenn eine Akte Neidlein existieren WÜRDE, bewiese sie GAR NICHTS. Die Suggestion Gronbach/Funkes, dass Öttinger die Aufklärung verhinderte, weil ein V-Mann (Neidlein) den Polizisten-Mord beging, halte ich für Ablenkung, gerade auch weil sie den Anschein einer gewissen Plausibilität hat. Es sind letztlich 2 Dinge, die interessant sind:

1. Stimmt es, dass Böhnhardt kurz vor den Schüssen von Heilbronn in Nürnberg war, also weit weg, und somit als Mörder ausscheidet?
Dafür dürfte es einen materiellen Beweis geben. Funkzellendaten etc.

2. Stimmt es, dass Kiesewetter ein niemals ausgewertetes Prepaidhandy hatte, dass man nicht fand am Tatort, siehe die komischen Einlassungen dazu von Onkel Mike, und existieren Funkzellendaten dieses Handys vom 25.4.2007, und wenn ja, mit wem telefonierte sie? Ist da einer der Krokus-Verdächtigten darunter?

Dolohov
02.05.2014, 11:26
@ fatalist

Auch wenn es Dolohov nicht gefallen wird, ich halte es durchaus für denkbar, dass Neidlein in einem V-Verhältnis stand. Er war aufgrund seiner Vita einfach zu erpressbar. Angeblich vorliegende Akte hin oder her.

ABER! Für mich hieße das längst nicht, dass er a) irgendetwas mit dem Mordanschlag in Heilbronn zu tun hätte, denn dafür gibt es - außer das er neben mehreren anderen in irgendeiner Form ein verdächtiges "Milieu" repräsentiert - KEINERLEI wirkliche Indizien und b) eine mögliche persönliche Verbindung über x Ecken zu BMZ in irgendeiner Weise die Verstrickung von BMZ in den Heilbronner Mord bewiese.

Das heißt, selbst wenn eine Akte Neidlein existieren WÜRDE, bewiese sie GAR NICHTS. Die Suggestion Gronbach/Funkes, dass Öttinger die Aufklärung verhinderte, weil ein V-Mann (Neidlein) den Polizisten-Mord beging, halte ich für Ablenkung, gerade auch weil sie den Anschein einer gewissen Plausibilität hat.

Es macht aus Staatssicht keinen Sinn, ich erkläre Dir das auch:

NPD=Feind
Ziel=Feindvernichtung

Wäre er jemals V-Mann gewesen, würde der Staat dafür Sorge tragen, dass das (über drei Ecken) rauskommt, um ihm und der NPD zu schaden.

brain freeze
02.05.2014, 11:32
Es macht aus Staatssicht keinen Sinn, ich erkläre Dir das auch:

NPD=Feind
Ziel=Feindvernichtung

Wäre er jemals V-Mann gewesen, würde der Staat dafür Sorge tragen, dass das (über drei Ecken) rauskommt, um ihm und der NPD zu schaden.

Nicht zwingend. Es gibt unterschiedliche Ziele. Ist aber letztlich o.t. für diesen Fall. Für mich jedenfalls, weil Neidlein eine gelegte falsche Spur ist.

fatalist
02.05.2014, 11:35
Das ist aus dem Hamburger Bericht:

Drucksache 20/11661
29. 04. 14


Mitteilung des Senats an die Bürgerschaft
Der Nationalsozialistische Untergrund (NSU)
Ermittlungen, Aufarbeitung, Konsequenzen in Hamburg

Seite 9:



Eine andere der befragten Personen meinte, um die Tatzeit auf der Straße eine aggressive Männerstimme rufen gehört zu haben („Warte!“), und hatte den Eindruck, dass diese Person eine andere verfolgt habe. Eine Zeugin berichtete, um die Tatzeit aus der Richtung des Gemüsegeschäfts
einen etwa zehnminütigen Streit vernommen zu haben. Mehrere Zeugen berichteten von im Vorfeld stattgefundenen auffälligen Gesprächen zwischen dem späteren Opfer und anderen Personen. So sagte eine Zeugin aus, dass das spätere Opfer in den Tagen vor der Tat regelmäßig Besuch von einem unbekannten Mann erhalten habe.

Eine andere Zeugin gab an, dass es zwei Tage vor der Tat im Geschäft des Tatopfers zu einem vornehmlich in türkischer Sprache geführten Streit zwischen dem späteren Tatopfer und drei ihr unbekannten Männern gekommen sei, wobei einer der unbekannten Männer ein Wiederkommen angedroht habe („Kümmer´ Dich darum! Sieh zu, dass Du das ran holst! Wir kommen wieder!“);

trotz Anfertigung eines Phantombildes, einer Einsichtnahme in die Lichtbildkartei und Befragung einer in Betracht kommenden männlichen Person führte dieser Ermittlungsansatz nicht weiter.

Eine weitere Zeugin sagte aus, dass sie vier Tage vor der Tat in dem Geschäft mehrere ihr unbekannte Südländer gesehen habe, die sich in vermutlich türkischer Sprache lautstark und aggressiv mit dem späteren Tatopfer unterhalten hätten. Die Zeugin hat diese männlichen Personen jedoch nicht auf Lichtbildern wiedererkennen können. Hätte man nicht das Projektil (die Hülse fehlte) der Ceska aus Nürnberg zugeordnet, es gäbe gar keine Ceska-Mordserie.


Bei Vorlage der Phantombilder „Fahrradfahrer“ aus einem Fall (Tötungsdelikt an ismail Yas¸ar in Nürnberg im Jahr 2005) im Rahmen einer Vernehmung im Jahr 2005 meinte Herr Tas¸köprü, eine gewisse Ähnlichkeit mit den beobachteten Personen festzustellen, zu deren Aussehen und Zahl er aber gleichzeitig gegenüber seiner Aussage von 2001 abweichende Angaben machte. "Wieder erkannt" geht anders.


Ohne das BKA keine Ceska-Serie:


Vgl. hierzu die Vorwürfe des Anwalts der Familie Tas¸köprü, Andreas Thiel, gegen die Ermittler vom 20. September 2013 auf ndr-online. Der Anwalt kritisierte, die entsprechende Spur sei nicht verfolgt worden, außerdem sei dem Landeskriminalamt bereits am Tattag bekannt gewesen, dass in Nürnberg zweiMorde an Kleinunternehmern mit einer Česká begangen worden wären. Tatsächlich wurde die Tatwaffe im Fall Tas¸köprü jedoch deutlich später, nämlich am 31. August 2001, rd. 2 Monate nach der Tat, vom zuständigen BKA durch den erforderlichen Projektilvergleich als Tatwaffe in den Nürnberger Fällen identifiziert. Nebenkläger-Märchen "zur Wahrheitsfindung"...

Die "Erkenntnisse" des BKA hat niemals irgendwer kritisch hinterfragt, schon gar nicht die Zschäpe-"Verteidigung". Wohllebens Verteidiger übrigens auch nicht. Gegengutachten, eigener Sachverständiger im Gerichtssaal? Alles totale Fehlanzeige.

Triceratops
02.05.2014, 12:35
Was will Gronbach mit Neidlein, worum geht es da eigentlich?

Die Geschichte geht (öffentlich) los mit der Behauptung, es gäbe eine VS-Akte Neidlein. 6. Mai 2013 http://machtelite.wordpress.com/2013/05/05/warum-setzte-wdr-5-beitrag-uber-nsu-ausschuss-ab/#comment-820

Diese Akte sei einem ARD-Journalisten zugespielt worden, einem gewissen Ahmet Senyurt.
Wer ist das?

http://stuttgart.vvn-bda.de/2013/06/22/mysterioser-polizistenmord-dubiose-verbindungen-zwischen-v-ku-klux-klan-kapuzen-manner-und-dem-nsu-wie-ahnungslos-ist-oder-tut-der-landesverfassungsschutz/

http://bucklitsch.wordpress.com/2013/04/14/ard-deckt-weitere-panne-bei-nsu-fahndung-auf-doku-monta-15-april-2013-2245-uhr-ard/

Dieser Ahmet Senyurt sei nicht der Einzige, der diese Akte habe, wie gesagt seit spätestens Mai 2013. Andere hätten die auch, aber niemand thematisiere sie.

Der grosse Paukenschlag ist also bisher ausgeblieben.Und er wird ausbleiben.
Es gibt sicherlich irgendwelche Akten, aber keine, die eine Verbindung zwischen dem halluzinierten NSU und dem Verfassungsschutz-KKK belegen.

Die "Neo-Nazi-Netzwerke" sind ein Konstrukt, was vor ziemlich genau 20 Jahren von der Propaganda erfunden wurde, um eine rechte Gefahr zu illuminieren. Seitdem wachsen sie rund um den Erdball. Auf den Seiten der Antifa (einschl. Propaganda-Funke) gibt es Netzwerkgesülze ohne Ende. Genau wie "Rechte Gewalt" ™.
Das ganze wird jedes Mal so dargeboten, dass beim Leser der Eindruck entsteht, die halluzinierte "Rechte Gewalt" ™ hätte was mit den weltweiten Nazinetzwerken zu tun. Das machen die ganz geschickt, bis vor 10 Jahren bin ich auch auf diese Propaganda reingefallen.
Die Sache ist nur, dass es schon so gut wie keine "Rechte Gewalt" ™ gibt. Und erst recht konnte bis jetzt noch niemand wenigstens einen Fall aufzeigen, wo die "Rechte Gewalt" ™ von den weltweiten Nazinetzwerken ausgegangen wäre.

Insoweit sehe ich das mit den "ernstzunehmenden Hinweise" als Teil des üblichen Netzwerk-Blödsinns. Gäbe es diese Hinweise, würden wir davon in allen Zeitungen lesen.

Dolohov
02.05.2014, 12:57
Gronbach macht scheinbar einen Egotrip.
Ob das Tarnung ist, um die Info-Tippgeber hinter ihm zu schützen und die eigentliche Stoßrichtung zu verschleiern, bleibt dahingestellt.
Was bleibt sind Infos.
Die muss man nach Relevanz und annehmbaren Wahrheitsgehalt checken.
Im Zweifel sind es bei tausend Seifenblasen nur drei Mosaiksteinchen mehr. Aber eben mehr und dabei sollte man seinen Stellenwert belassen, cholerischer Selbstdarsteller, der ab und zu registrierungswürdige Hintergrundinfos hat.




@Dolohov


Ich bat dich um Präzisierung deiner Einlassungen zum Obduktionsbericht.
Bitte stelle klar, ob dein Informationsstand auch tatsächlich von dir aktuell von W. abgerufen wurde und zwar nach meiner Info. Ja
Du hast nicht mich, sondern ihn in den Regen gestellt. Im Zweifel gehört er da nicht hin. Wegen? Er hat mir allem nichts zu tun.
Sollte auch dein Interesse sein, da klare Bilder zu vermitteln.
...

fatalist
02.05.2014, 13:08
Und er wird ausbleiben.
Es gibt sicherlich irgendwelche Akten, aber keine, die eine Verbindung zwischen dem halluzinierten NSU und dem Verfassungsschutz-KKK belegen. Wenn es solche Akten gibt, dann über Corellis NSU-Bilder-CD und über Corellis KKK-Mitgründung. Also inszenierte Dinge.

Nereus
02.05.2014, 13:18
....Wetzel vor allem, aber auch Moser und Funke gehen ja in die Richtung Tiefer Staat von rechts. Diese Leute bedient Gronbach.

Die Funke-Leute verfolgen, meiner Meinung nach, ein anderes Ziel. "BRD-Staatsschelte", "massive Kritik der deutschen Sicherheitsdienste", "NSU" und "Tiefer Staat" sind für die Funke-"Zwischengruppe" nur AgitProp-Werkzeuge, um die Werbung für einen, von ihnen gewünschten, internationalistischen NWO-Kurs zu unterstützen. (siehe auch Cohn-Bendit / Th. Schmid "Meine Heimat Babylon")

Zum Standpunkt von Funke und Bucklitsch:
Manager für eine antideutsche multikulturelle Gesellschaft durch Erzwingung und Förderung von Kampagnen für ein „antirassistisches, fremdenfreundliches und philosemitisches Bewußtsein” in der „Zivilgesellschaft”, wie es auch von der psychologischen Abteilung eines nahöstlichen, international agierenden Geheimdienstes gewollt sein könnte.

Funke-Aktion:


http://www.youtube.com/watch?v=t2UqAzJC8vM&feature=player_embedded

http://bucklitsch.wordpress.com/rechtsextremimus/

"NSU"
Bocklitsch macht einen „Freudschen Verschreiber”:

Dabei hätten sich “Anhaltspunkte für die Kontaktaufnahme einer Person, die aus damaliger Sicht dem Gesuchten Böhnhardt ähnlich sieht”, ergeben.
Warum die Beamten Böhnisch nicht erkannt haben, obwohl sie extra angerückt waren um die Drei zu finden, ist bis heute nicht geklärt.
Aus den Antifa-Publikationen ist ihm offenbar die Rita Bönisch, eine DDR-Lehrerin und Nationalkommunistin, bekannt, welche als angebliche „NSU”-Unterstützerin von den Linksextremen und Trotzkisten als „Neonazi-Aktivistin” verteufelt wird.
http://bucklitsch.wordpress.com/2013/04/14/ard-deckt-weitere-panne-bei-nsu-fahndung-auf-doku-monta-15-april-2013-2245-uhr-ard/

Kiesewettermord
http://bucklitsch.wordpress.com/2013/04/13/der-ratselhafte-mord-an-der-polizistin-kiesewetter/

Nereus
02.05.2014, 13:44
Finde ich ja alles hoch interessant. Bei dieser Variante stelle ich mir aber dann die Frage, warum versuchte man das nicht bei einer Gelegenheit, wo Kiesewetter allein gewesen wäre.

Frag doch bitte nicht so schlau! Du weckst sonst noch die hiesigen Träumer auf, welche die unlogischsten und fantastischsten Vorstellungen über zwei Polizisten-Killer am helllichten Tag und auf öffentlichem Parkplatz haben und mit absonderlichsten Phantasien diese aufspüren wollen.

Hellangel
02.05.2014, 14:14
Frag doch bitte nicht so schlau! Du weckst sonst noch die hiesigen Träumer auf, welche die unlogischsten und fantastischsten Vorstellungen über zwei Polizisten-Killer am helllichten Tag und auf öffentlichem Parkplatz haben und mit absonderlichsten Phantasien diese aufspüren wollen.

Naja, ich habe mir auch schon oft die Frage gestellt, wer von den Beiden das "Ziel" oder wer das "Opfer" war. Denn aufgrund des ganz kleinen Kreis, der vom Dienst Kiesewetters wusste, ist erheblich kleiner, als das von Arnold. Geht man bei K. als Ziel aus, so bleibt fast die Hand voll Freunden und Familie und natürlich die Kollegen von K. übrig, die wussten, wo sich K. derzeit befand. Anders bei Arnold...

Vielleicht sollte man Arnolds Hintergrund (Verbindungen u.s.w.) noch weiter ausleuchten, als die von Kiesewetter, der vermutlich der falsche Weg ist, um an die Mörder der Beiden heran zu kommen...

fatalist
02.05.2014, 14:24
Am kommenden Donnerstag soll der Innenausschuss des Landtags einen letzten Versuch machen, ein gemeinsames Vorgehen aller Fraktionen auszuhandeln. Man hoffe weiter auf einen Kompromiss, betonte Schäfer-Gümbel. Sollte es aber keine Einigung auf einen Sonderausschuss des Landtags geben, will die SPD über einen Untersuchungsausschuss beraten. Den könnte sie als stärkste Oppositionsfraktion auch alleine einsetzen.

Hessens SPD will eine öffentliche Aufarbeitung.
http://www.hr-online.de/website/rubriken/nachrichten/indexhessen34938.jsp?rubrik=34954&key=standard_document_51621957

fatalist
02.05.2014, 15:18
Die wundersame Ceska 83: Ursprung der NSU-Mordwaffe unbekannt
Deutsch Türkische Nachrichten | 02.05.14, 10:49

http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2014/05/501414/die-wundersame-ceska-83-ursprung-der-nsu-mordwaffe-unbekannt/

Bemerkenswerter Titel. Man glaubt dem NSU-Schwindel offenbar nicht :cool:

__________________


NSU-Prozess verfehlte Umfrage zufolge bisher „Aufklärungsauftrag“http://www.tt.com/home/8327033-91/nsu-prozess-verfehlte-umfrage-zufolge-bisher-aufkl%C3%A4rungsauftrag.csp


Obwohl allein der NSU neun Migranten getötet haben soll, spricht sich fast die Hälfte der Befragten (47 Prozent) gegen ein zentrales Mahnmal für die Opfer rassistischer Gewalt aus. Nur rund ein Drittel (32 Prozent) befürwortet solch eine Gedenkstätte. Außerdem glauben 43 Prozent, dass durch den Prozess ein negatives Bild von Deutschland im Ausland entsteht - aufgrund der bekannt gewordenen Ermittlungspannen. Nur 9 Prozent finden, dass die Aufklärungsarbeit des Gerichts einen positiven Eindruck hinterlässt. Gefällt mir :happy:

brain freeze
02.05.2014, 16:22
Naja, ich habe mir auch schon oft die Frage gestellt, wer von den Beiden das "Ziel" oder wer das "Opfer" war. Denn aufgrund des ganz kleinen Kreis, der vom Dienst Kiesewetters wusste, ist erheblich kleiner, als das von Arnold. Geht man bei K. als Ziel aus, so bleibt fast die Hand voll Freunden und Familie und natürlich die Kollegen von K. übrig, die wussten, wo sich K. derzeit befand. Anders bei Arnold...

Vielleicht sollte man Arnolds Hintergrund (Verbindungen u.s.w.) noch weiter ausleuchten, als die von Kiesewetter, der vermutlich der falsche Weg ist, um an die Mörder der Beiden heran zu kommen...

Eben. Arnolds Umfeld bleibt unterbelichtet, weil er zufällig überlebte. Es ist allerdings nicht einmal geklärt, dass es überhaupt eine Täter-Opfer-Beziehung gab. Es ist gar nichts geklärt.

Hellangel
02.05.2014, 16:31
Eben. Arnolds Umfeld bleibt unterbelichtet, weil er zufällig überlebte. Es ist allerdings nicht einmal geklärt, dass es überhaupt eine Täter-Opfer-Beziehung gab. Es ist gar nichts geklärt.

...und wurde von Anfang an von höchster Ebene geblockt.

sleepwell
02.05.2014, 17:56
...

Dann hat W. ein überflüssiges Problem.
Ohne gefoltert zu werden hat er in einer Runde erklärt, das er den O-Bericht gelesen hat und hat auch was zu den Fotos gesagt.

Das war mein Anlass Fatalist den Tipp zu geben, da er auf der gleichen I-Welle schwingt wie W. Dachte, dann ist es einfach.
War von mir nett gemeint.
Eine Chance, das Fatalist nicht nur als Lautsprecher unterwegs ist, der jeden Zeitungsbericht zur NSU anklefft (den er gerechter Weise auch mit Aufwand an Land zieht) sondern auch mal Zeit als Aufklärer bezüglich neuer, recherchierter Infos investiert.

sleepwell
02.05.2014, 18:15
Es macht aus Staatssicht keinen Sinn, ich erkläre Dir das auch:

NPD=Feind
Ziel=Feindvernichtung

Wäre er jemals V-Mann gewesen, würde der Staat dafür Sorge tragen, dass das (über drei Ecken) rauskommt, um ihm und der NPD zu schaden.

Das überdenke noch einmal.

Die NPD ist kein Feind, sondern eine bestellte, mitfinanzierte und kontrollierte Theaterbühne der Dienste.
Ziel ist nicht die Vernichgtung, sondern die beliebige Stigmatisierung bestimmter Kritikrichtungen am Staat, in diese Ecke.
Diese Ecke gibt man nicht auf, die pflegt man strategisch.

Rechts ist ein Pranger, wo jeder reinkommt, der stört.
Medialer Stempel auf die Stirn und das Wahlschaf nickt wissend.

Die NSU sollte da mal wieder ein paar Grundlagen schaffen, da der Bürger etwas überwachungsmüde wirkt, die Ausländerzuneigung in erschreckender Dimension schleift, wie Sarazin sein Buch zeigt und die politische Kriminalität trotz entsprechender V-Provokateure nichts bringt.

Das mag die NPD vielleicht nicht wollen, nur aus der Umarmung kommt ihr gar nicht raus.
Zu klein und der andere ist zu groß.

tommes
02.05.2014, 19:18
Nein, sorry, sie hat nicht B&M erpresst, sondern die Spitzel und deren staatliche Mitwisser/Decker/Auftraggeber.

@Fatalist
Genau das hatte ich gemeint. Staatlichen Mitwissern dürfte sie gefährlich geworden sein.


Nochmal kurz rekapituliert:

Kiesewetter kommt jeden Wochenende nach Oberweißbach. Dort trifft sie regelmäßig Onkel Mike. der hat beruflich mit Rechtsextremisten und V-Leuten zu tun. In seinem beruflichen Umfeld gibt es Leute die in Sachen THS ein tiefes Wissen hatten. Onkel Mike sieht daher schon eine Woche nach dem Kiesewetter-Mord eine Verbindung zur Czeska-Serie. Warum kann er heute nicht mehr erklären.
Onkel Mikes damalige Freundin A. Wittig ist ebenfalls Polizistin. Sie hat offensichtlich einen sehr kurzen Draht in die Szene. Noch heut ist sie in Facebok mit Ronny W. verbunden, der seinerzeit mit BMZ im Wald Kreuze verbrannte. Dieser wiederum mit David Feiler welcher die ganze "NSU-Prominenz zu seinen Kontakten zählt: Kapke, Schneiders, aber auch Wieschke und Ace Gerlach ( der laut Gronbach am Tattag mit Böhnardt telefonierte). Nebenbei ist Feiler der Schwager von Ralf Wohlleben.
Im Sportverien Oberweißbach gibt es passend zum oben genannten Mitglieder mit den Namen Wittig, Wenzel und Kiesewetter. 2 davon sind wiederum auf FB freundschaftlich verbunden mit einer Person namens Wohlleben, ebenfalls aus Oberweißbach.
Vor dem Hintergrund dieser Gemengelage in einem solch kleinen Ort - wer glaubt daran, dass Kiesewetter nichts über das Trio wußte ? Onkel Mike jedenfalls wußte Bescheid - erstaunlicherweiße sogar trotz der Tatsache das in Heilbronn ein anderes Kaliber als bei der Czeska Serie verwendet wurde.... . Ein Schelm der böses dabei denkt.

Michele Kieswetter hat aber - welch ein Zufall - noch eine weitere Quelle: Ihr Zugführer Timo Hess war Mitglied in Corellis und Schmidts Schwaben-KKK. Offen bleibt wieviele Kenntnisse Corelli mit seinen Klan-Brüdern teilte.
Und inwieweit sich Kiesewetter mit Timo Hess austauschte.


Auffällig jedenfalls, dass viele inzwischen im Jenseits befindliche Kenntnisse über den KKK hatten: Der verstorbene V-Man Corelli quasi als Mitbegründer. Die erschossene M.Kiesewetter mit Kontakten ins NSU- und ins Klanumfeld.
Und dann noch der verbrannte Florian Heilig. Mit Kontakten zu Jungnazis aus dem Umfeld von Heilbronn: Eppingen, Öhringen.... . Frage: Auch zu ehemaligen Mitgliedern des Honigtopf-KKKs? Gut möglich, dass dieser für pubertierende Spinner ebenso interessant war wie für Böblinger Jung-Bullen? Meinte er mit NSS den KKK ? Die zweitradikalste VS-gründung nach dem NSU :crazy: ?


Wenn ich mit dem KKK in Verbindung gestanden hätte würde ich mir jedenfalls Sorgen machen.

Hellangel
02.05.2014, 19:42
Alles schön und gut. Bleibt nur noch eine wichtige Frage: Warum wurden die beiden überhaupt erschossen?
Denn die sichtbar gemachten Verbindung stellen bisher doch keine Gefahr da. Ganz im Gegenteil! Sie waren nützlich, da man bequem an beliebige Informationen heran kommen konnte.

solaris
02.05.2014, 20:37
@Fatalist
Genau das hatte ich gemeint. Staatlichen Mitwissern dürfte sie gefährlich geworden sein.
Auffällig jedenfalls, dass viele inzwischen im Jenseits befindliche Kenntnisse über den KKK hatten: Der verstorbene V-Man Corelli quasi als Mitbegründer. Die erschossene M.Kiesewetter mit Kontakten ins NSU- und ins Klanumfeld.
Und dann noch der verbrannte Florian Heilig. Mit Kontakten zu Jungnazis aus dem Umfeld von Heilbronn: Eppingen, Öhringen.... . Frage: Auch zu ehemaligen Mitgliedern des Honigtopf-KKKs? Gut möglich, dass dieser für pubertierende Spinner ebenso interessant war wie für Böblinger Jung-Bullen? Meinte er mit NSS den KKK ? Die zweitradikalste VS-gründung nach dem NSU :crazy: ?

Wenn ich mit dem KKK in Verbindung gestanden hätte würde ich mir jedenfalls Sorgen machen.

Corelli Mitbegründer des KKK (Deckname NSS?).jetzt verstorben,Nelly Rühle auf Videosequenz mit Kopftuch (siehe Phantombild),Böhnhardt auf jedenfall nicht in Heilbronn.
Kiesewetter mittendrin (Heilbronn,Oberweißbach,Böblingen)...naja, heiß noch nicht, aber lauwarm.

War die Kiesewetter ein Polizeispitzel/informant/Verdeckter Ermittler für diese Szene,wie sie es auch in der Drogenszene war?
(Kontakt über Arnold zum BFV?)
Wieso hatte sie ein 2.Handy?
Wer aber wollte diese Geschichte mit dem Tod von BM in Eisenach beerdigen?
Ergibt noch keinen Sinn( es sei denn.man wollte sie beenden,bevor Fragen nach der Erfolglosigkeit der Ermittlungen auftauchen, schließlich wechselt ja die Landesregierung im Mai 2011 nach 50 Jahren schwarz-gelber Seilschaften)

brain freeze
02.05.2014, 22:15
Corelli Mitbegründer des KKK (Deckname NSS?).jetzt verstorben,Nelly Rühle auf Videosequenz mit Kopftuch (siehe Phantombild),Böhnhardt auf jedenfall nicht in Heilbronn.
Kiesewetter mittendrin (Heilbronn,Oberweißbach,Böblingen)...naja, heiß noch nicht, aber lauwarm.

War die Kiesewetter ein Polizeispitzel/informant/Verdeckter Ermittler für diese Szene,wie sie es auch in der Drogenszene war?
(Kontakt über Arnold zum BFV?)
Wieso hatte sie ein 2.Handy?
Wer aber wollte diese Geschichte mit dem Tod von BM in Eisenach beerdigen?
Ergibt noch keinen Sinn( es sei denn.man wollte sie beenden,bevor Fragen nach der Erfolglosigkeit der Ermittlungen auftauchen, schließlich wechselt ja die Landesregierung im Mai 2011 nach 50 Jahren schwarz-gelber Seilschaften)

Stimmt. Ergibt alles NULL Sinn. Das ist alles Kindergarten. Und die involvierten Beamten wechselten beim Regierungswechsel auch nicht mit. Dass Grün-Rot die Aufklärung ebenfalls blockiert, lässt tief blicken. Die hätten der Union ja nachträglich den Todesstoß versetzen können. Was sie nicht taten. Im Gegenteil. Die EG Umfeld fand: NICHTS. Immer schön skeptisch bleiben.

fatalist
03.05.2014, 04:23
Immer schön skeptisch bleiben. Etwas mehr Vertrauen in unsere staatlichen Sicherheitsorgane bitte! Die Uwes fuhren im Wohnmobil nach Heilbronn, weil sie Polizeipistolen haben wollten, und die Kopfschüsse gründen in allgemeinem Hass auf den Staat und seine Polizei. Eine Beziehungs- oder Verdeckungstraftat liegt nicht vor.
:D

Anders gesagt: Der Satz von Öttinger 1 Tag nach dem Mord gilt immer noch, und die Pistolen wurden am 4.11.2011 gefunden.
Seitdem ist nichts hinzu gekommen, nichts aufgeklärt worden.

Ausnahme: Das Wohnmobil und der Verleiher, der am Tattag in Heilbronn ein Wohnmobil kaufen war. Böser Patzer :)

fatalist
03.05.2014, 05:03
Alles schön und gut. Bleibt nur noch eine wichtige Frage: Warum wurden die beiden überhaupt erschossen?
Denn die sichtbar gemachten Verbindung stellen bisher doch keine Gefahr da. Ganz im Gegenteil! Sie waren nützlich, da man bequem an beliebige Informationen heran kommen konnte. Es gibt nur 4 Möglichkeiten:

1. Hass auf den Staat, Wunsch der Täter nach Polizeipistolen.

2. die Jungbullen platzten in einen grossen Rauschgiftdeal hinein. Serben, Zigeuner beteiligt.

3. die Jungbullen wollten CIA-Agenten Mevlut Kar verhaften, der gerade die Zünder für die Sauerlandbomber bezahlt hatte.

4. die Jungbullen waren Spitzel/Dönermördererpresser/Verräter aus der Sicht des KKK/NSS, der aus Polizisten der BFE 523 und aus rechten Spitzeln des Verfassungsschutzes bestand. Corelli, Achim Schmid etc pp.

These 1 vertreten Staat, Politik, BAW, Leitmedien.
These 2 vertritt Buchautor Udo Schulze.
These 3, das ist Rainer Nübel vom Stern, Wolfgang Eggert, Jürgen Elsässer.
These 4 ist Gronbach, Funke, ein bisschen Thomas Moser, Wetzel.

_________

Wie kam Kiesewetter überhaupt zum Heilbronner Einsatz, dazu gibt es Aussagen, aber letztlich keine Klarheit.
Für mich sieht es so aus, als ob Timo Hess das arrangiert hat, "er holte MK aus dem Urlaub zurück", und Hess war der Einsatzleiter in Heilbronn der BFE 523 an jenem Tag, wusste also wo diese Streife eingesetzt wird (und wo sie "abhängt" ).

Und daher tendiere ich zu These 4.

fatalist
03.05.2014, 05:59
Tathypothesen in Hamburg nicht hinreichend verfolgt
Senatsbericht belegt Ermittlungsfehler nach dem NSU-Mord an Süleyman Tasköprü

87 Seiten lang ist der Bericht des Hamburger Senats zu den Ermittlungen nach dem NSU-Mord an Süleyman Tasköprü in Hamburg – über Vorschläge zur Arbeitsoptimierung geht er aber nicht hinaus.

Am 27. Juni 2001 wurde der Hamburger Süleyman Tasköprü im Lebensmittelgeschäft seines Vaters erschossen – der 31-Jährige war das dritte von neun Mordopfern des »Nationalsozialistischen Untergrunds« (NSU) zwischen 2000 und 2007. Der Hamburger Senat legte nun einen Bericht zur Aufklärungsarbeit des Mordes vor.

Lange konzentrierte sich die Hamburger Polizei in ihren Ermittlungen auf das Gebiet der Organisierten Kriminalität, da das Opfer vermeintlich Kontakte ins Rotlichtmilieu besessen hatte. Während Tasköprü posthum rehabilitiert wurde, bleiben schwere Vorwürfe an die Polizeistrategie: »Die Ermittler in Hamburg waren am stärksten von der Theorie eines Tathintergrundes ›Organisierte Kriminalität‹ überzeugt – und blieben das auch, als die gründlichen Ermittlungen in diese Richtung zu keinen Ergebnissen geführt hatten«, stellte der Bundestags-Untersuchungsausschuss zur NSU-Mordserie fest.

Der 87 Seiten umfassende Bericht des Senats räumt nun einerseits das Versagen ein: »Alle möglichen Tathypothesen sind im Fall der Tatserie mit Sicherheit auch im Tatortland Hamburg nicht hinreichend bzw. hinreichend nachhaltig verfolgt worden. (...) Insgesamt war es aus heutiger Sicht unstreitig ein Fehler, die Ermittlungen nicht stärker auf eine mögliche rechtsextremistische Motivation auszurichten.«

Gleichzeitig wird allerdings darauf verwiesen, dass »die besonderen Tatumstände des Tötungsdeliktes an Süleyman Tasköprü immer noch weitgehend im Dunkeln« lägen. Ein Verbrecher wird rehabilitiert, weil die Tatumstände seines Todes nach wie vor im Dunkeln liegen, aber es "ohne Zweifel" der NSU war.

Das muss man erstmal bringen, solche Dreistigkeiten zu schreiben.
Für den ND-Schreiber aber offenbar kein Problem.
Lügen um der guten Sache willen...

http://www.neues-deutschland.de/artikel/931755.html

btw: Welchen Mord hat der ND-Schreiber von den 10 NSU-Morden der Anklage abgezogen?
Etwa Heilbronn?
Oder Kassel?

Nochmal: Wenn nicht das BKA nach 2 Monaten(!!!) das EINE Ceska-Projektil aus dem Opfer (keine Hülse gefunden!!!) der "Nürnberger Ceska" zugeordnet hätte, dann gäbe es gar kein NSU-Opfer Tasköprü.

Wie das BKA das gemacht hat, bei weichen PMC-Projektilen, stark verformt, das wurde niemals infrage gestellt. Ohne das BKA keine Ceska Mordserie. Das muss man sich immer wieder klarmachen.

brain freeze
03.05.2014, 07:22
Es gibt nur 4 Möglichkeiten:

1. Hass auf den Staat, Wunsch der Täter nach Polizeipistolen.

2. die Jungbullen platzten in einen grossen Rauschgiftdeal hinein. Serben, Zigeuner beteiligt.

3. die Jungbullen wollten CIA-Agenten Mevlut Kar verhaften, der gerade die Zünder für die Sauerlandbomber bezahlt hatte.

4. die Jungbullen waren Spitzel/Dönermördererpresser/Verräter aus der Sicht des KKK/NSS, der aus Polizisten der BFE 523 und aus rechten Spitzeln des Verfassungsschutzes bestand. Corelli, Achim Schmid etc pp.

These 1 vertreten Staat, Politik, BAW, Leitmedien.
These 2 vertritt Buchautor Udo Schulze.
These 3, das ist Rainer Nübel vom Stern, Wolfgang Eggert, Jürgen Elsässer.
These 4 ist Gronbach, Funke, ein bisschen Thomas Moser, Wetzel.

_________

Wie kam Kiesewetter überhaupt zum Heilbronner Einsatz, dazu gibt es Aussagen, aber letztlich keine Klarheit.
Für mich sieht es so aus, als ob Timo Hess das arrangiert hat, "er holte MK aus dem Urlaub zurück", und Hess war der Einsatzleiter in Heilbronn der BFE 523 an jenem Tag, wusste also wo diese Streife eingesetzt wird (und wo sie "abhängt" ).

Und daher tendiere ich zu These 4.

5. Nimm doch ein Rachemotiv (Vergeltung), dass entweder einem der beiden persönlich galt oder der Polizei als solcher mit dazu. Täter können dann aus dem persönlichen Umfeld stammen oder Heilbronner Rauschgiftmafia, Zigeuner usw. Das Land BW blockierte die Aufklärung aus Angst vor einem Drogenkrieg mit weiteren toten Polizisten und dem Eingeständnis, die Lage nicht unter Kontrolle zu haben. Oder keine politisch-korrekte Aufklärung möglch (ethnische Rücksichten). Man schloss einen heimlichen Waffenstillstand.

6. Einer der beiden Polizisten (eher MK) war selbst in Rauschiftgeschäfte verwickelt und wurde gierig.

7. Es gibt eine Verbindung zu den Geheimoperationen der Polizei in Libyen. Einer der beiden wollte seine Kenntnisse verwerten.

Allerdings muss ich hinzufügen: WIRKLICH überzeugend ist für mich bisher KEINES der genannten Motivstränge. Ich tendiere aber zu 5.

fatalist
03.05.2014, 07:58
5. Nimm doch ein Rachemotiv (Vergeltung), dass entweder einem der beiden persönlich galt oder der Polizei als solcher mit dazu. Täter können dann aus dem persönlichen Umfeld stammen oder Heilbronner Rauschgiftmafia, Zigeuner usw. Das Land BW blockierte die Aufklärung aus Angst vor einem Drogenkrieg mit weiteren toten Polizisten und dem Eingeständnis, die Lage nicht unter Kontrolle zu haben. Oder keine politisch-korrekte Aufklärung möglch (ethnische Rücksichten). Man schloss einen heimlichen Waffenstillstand.

6. Einer der beiden Polizisten (eher MK) war selbst in Rauschiftgeschäfte verwickelt und wurde gierig.

7. Es gibt eine Verbindung zu den Geheimoperationen der Polizei in Libyen. Einer der beiden wollte seine Kenntnisse verwerten.

Allerdings muss ich hinzufügen: WIRKLICH überzeugend ist für mich bisher KEINES der genannten Motivstränge. Ich tendiere aber zu 5. Auf jeden Fall hatte "man" vor dem 4.11.2011 den Fall gelöst, "man" hatte sowohl die Mordwaffen als auch die Dienstwaffen, und "man" hatte Handschellen, Pfefferspray und so weiter.

Als STA Meyer-Manoras den jungdynamischen neuen Soko Parkplatz-Chef Mögelin ausbremste, der 2010 voller Elan Phantombilder veröffentlichen wollte etc pp., da war der Fall schon gelöst. Das steht -für mich- fest.

Es ist allerdings merkwürdig, dass niemand jemals die beiden ersten SOKO Parkplatz-Chefs befragte.
"Warum haben Sie nicht die 3 Tage nach dem Mord vorliegenden Phantombilder veröffentlicht bzw. sie der Zeitung zugespielt?"

brain freeze
03.05.2014, 08:42
Auf jeden Fall hatte "man" vor dem 4.11.2011 den Fall gelöst, "man" hatte sowohl die Mordwaffen als auch die Dienstwaffen, und "man" hatte Handschellen, Pfefferspray und so weiter.

Als STA Meyer-Manoras den jungdynamischen neuen Soko Parkplatz-Chef Mögelin ausbremste, der 2010 voller Elan Phantombilder veröffentlichen wollte etc pp., da war der Fall schon gelöst. Das steht -für mich- fest.

Es ist allerdings merkwürdig, dass niemand jemals die beiden ersten SOKO Parkplatz-Chefs befragte.
"Warum haben Sie nicht die 3 Tage nach dem Mord vorliegenden Phantombilder veröffentlicht bzw. sie der Zeitung zugespielt?"

Wenn man die "Selbstverbrennung" von FH für einen Fake hält, einen roten Hering, so wie ich das tue, in den ja Landesbehörden zwangsläufig involviert sein müssen (von BIG Rex bis LKA und aufnehmender Polizei), dann müsste man konsequenterweise ins Auge fassen, dass auch das Wattestäbchen-Phantom eine letztlich inszenierte Angelegenheit war, mit dem Ziel, die Aufklärung zu manipulieren und zu verschleppen, bis eben eine alternative Aufklärung präsentiert werden konnte. Aber ganz sicher bin ich da auch nicht.

Ich bin mir ebenfalls nicht ganz schlüssig, ab wann bewusst entschieden wurde - und zwar mit Wissen und auf Veranlassung der Landesregierung -, dass die wahren Umstände des Heilbronner Mordanschlages NICHT aufgeklärt werden. Ich bevorzuge da eher eine Schritt-für-Schritt-Entwicklung. Also zunächst Schockstarre, dann Vortasten beim Vertuschen und Behindern der Ermittlungen und nachher immer hemmungslosere Rechtsbeugung - bis BMZ und 4/11 ins Spiel kamen.

fatalist
03.05.2014, 09:06
Wenn man die "Selbstverbrennung" von FH für einen Fake hält, einen roten Hering, so wie ich das tue, in den ja Landesbehörden zwangsläufig involviert sein müssen (von BIG Rex bis LKA und aufnehmender Polizei), dann müsste man konsequenterweise ins Auge fassen, dass auch das Wattestäbchen-Phantom eine letztlich inszenierte Angelegenheit war, mit dem Ziel, die Aufklärung zu manipulieren und zu verschleppen, bis eben eine alternative Aufklärung präsentiert werden konnte. Aber ganz sicher bin ich da auch nicht. Dein "Mitwisser-Kreis" ist mir viel zu gross. Warum sollte die Kripo Heilbronn Florian nicht für einen Spinner halten? Da kommt 2010 ein 17-jähriger an und erzählt was von NSS und Nazis als Heilbronner Mördern. Na ja...

Beim Wattestäbchen-Phantom haben wir bei der DNA (Rocker in Berlin) ein zweites Beispiel.
Ist das normal, oder nicht?
Wie oft kommt das denn überhaupt vor?
Diese Frage stellt aber niemand, also hängt man da in der Luft, wenn man die Glaubwürdigkeit beurteilen will.


Ich bin mir ebenfalls nicht ganz schlüssig, ab wann bewusst entschieden wurde - und zwar mit Wissen und auf Veranlassung der Landesregierung -, dass die wahren Umstände des Heilbronner Mordanschlages NICHT aufgeklärt werden. Ich bevorzuge da eher eine Schritt-für-Schritt-Entwicklung. Also zunächst Schockstarre, dann Vortasten beim Vertuschen und Behindern der Ermittlungen und nachher immer hemmungslosere Rechtsbeugung - bis BMZ und 4/11 ins Spiel kamen. Da unterscheiden wir uns halt. Ich bleibe dabei, Vertuschung ab Tag 2 in Heilbronn durch MP Öttinger.

Was die Dönermorde angeht, so halte ich die gesamte BAO Bosporus für eine Alibi-Veranstaltung.
Wann wurde sie gegründet: 1. Juli 2005, also nach Dönermord Nr. 7
Wann war sie zu Ende: 1. Feb 2008, also als nach Morden 8+9 im April 2006 "nix mehr nach kam".
Das war ne Show-Veranstaltung, Motto: "Wir haben ja alles Mögliche getan".

brain freeze
03.05.2014, 09:18
Dein "Mitwisser-Kreis" ist mir viel zu gross. Warum sollte die Kripo Heilbronn Florian nicht für einen Spinner halten? Da kommt 2010 ein 17-jähriger an und erzählt was von NSS und Nazis als Heilbronner Mördern. Na ja...

[...]

Der Mitwisserkreis ist nicht groß und auch nicht umfassend. Schnittstelle war BIG Rex. Die Vorladung durch das LKA im Zuge der Legendierung setzt schon kein Hintergrundwissen der Operation voraus. Ebenso die den "Suizid" aufnehmenden Polizisten. Die Entscheidung darüber, ob Ermittlungen zu führen waren, kam halt "von oben". Die defensive Haltung der Polizei in diesem Fall erhärtet den Verdacht der Einflussnahme.

Das Scheinargument des angeblich zu großen Mitwisserkreises betrifft übrigens jede real ausgeführte Verschwörung und verkennt, dass die einzelnen Teilnehmer nur aus ihrer Dackelperspektive "Einblick" haben oder gar keinen und dass das individuelle Handeln nicht zwangsläufig kriminell sein muss, sondern sich im Rahmen legaler Weisungen bewegt.

fatalist
03.05.2014, 09:28
Der Mitwisserkreis ist nicht groß und auch nicht umfassend. Schnittstelle war BIG Rex. Die Vorladung durch das LKA im Zuge der Legendierung setzt schon kein Hintergrundwissen der Operation voraus. Ebenso die den "Suizid" aufnehmenden Polizisten. Die Entscheidung darüber, ob Ermittlungen zu führen waren, kam halt "von oben". Die defensive Haltung der Polizei in diesem Fall erhärtet den Verdacht der Einflussnahme. BIG REX war ein Programm des LKA, damit das LfV neue Spitzel in der Rechten Szene anwerben konnte. Okay, etwas spitz formuliert. Aber es war eine Gemeinschaftsaktion von LKA und LfV.

Wenn die Polizei "Liebeskummer" als Motiv verkündet, muss sie doch zuvor mit Eltern und Freundin gesprochen haben, oder einen Abschiedsbrief haben (den es nicht gibt) ???
Eltern und Freundin widersprachen aber.

Vertuschen lässt sich sowas nur, wenn feige Polizisten ohne Eier und Rückgrat dabei mitspielen.
Okay, die gibt es in Hülle und Fülle...



Das Scheinargument des angeblich zu großen Mitwisserkreises betrifft übrigens jede real ausgeführte Verschwörung und verkennt, dass die einzelnen Teilnehmer nur aus ihrer Dackelperspektive "Einblick" haben oder gar keine und das individuelle Handeln nicht zwangsläufig kriminell sein muss, sondern sich im Rahmen legaler Weisungen bewegt. Wenn Du richtig liegst und Florian irgendwo lebt, dann wissen das nur ganz ganz wenige Leute überhaupt. Für die Anderen ist Corelli in England beim MI6 ;)

Th.R.
03.05.2014, 09:33
5. Nimm doch ein Rachemotiv (Vergeltung), dass entweder einem der beiden persönlich galt oder der Polizei als solcher mit dazu. Täter können dann aus dem persönlichen Umfeld stammen oder Heilbronner Rauschgiftmafia, Zigeuner usw. Das Land BW blockierte die Aufklärung aus Angst vor einem Drogenkrieg mit weiteren toten Polizisten und dem Eingeständnis, die Lage nicht unter Kontrolle zu haben. Oder keine politisch-korrekte Aufklärung möglch (ethnische Rücksichten). Man schloss einen heimlichen Waffenstillstand.

6. Einer der beiden Polizisten (eher MK) war selbst in Rauschiftgeschäfte verwickelt und wurde gierig.

7. Es gibt eine Verbindung zu den Geheimoperationen der Polizei in Libyen. Einer der beiden wollte seine Kenntnisse verwerten.

Allerdings muss ich hinzufügen: WIRKLICH überzeugend ist für mich bisher KEINES der genannten Motivstränge. Ich tendiere aber zu 5.


Vielleicht haben wir einen gewissen Umstand noch nicht ausreichend gewürdigt: Und zwar dass diese Bereitschaftspolizei in Böblingen möglicherweise keine gewöhnliche Einheit ist, sondern ihr die Wahrnehmung gewisser Sonderaufgaben obliegt. Tatsache ist nämlich, dass in Böblingen eine amerikanische Besatzerkaserne ansässig ist. Und ich gehe jede Wette ein, dass die Besatzerstatuten, und auch die vertraglichen Ergänzungen bzw. Schutz- und Sicherheitsgarantien der BRD gegenüber den USA nach dem 11.09.2001, vorsehen, dass die BRD verpflichtet ist, ihre Sicherheitsorgane (also auch Polizei) den amerikanischen Besatzern im Rahmen der Eigensicherung der amerikanischen Garnisonen zur Verfügung zu stellen. Inwieweit den Amerikanern dabei Weisungsbefugnisse zugestanden werden und wie umfangreich ihre Verfügungsgewalt über die Sicherheitsorgane der BRD ist, bleibt der Öffentlichkeit unbekannt.

Die Frage ist also, inwieweit die Einheit von Kiesewetter in Aufgaben solcherart eingebunden war. Bzw. zu welchen Teilen die Aufgaben diese Einheit sich in brd-ige oder amerikanische unterteilen.

Denn diese Einheit ist wahrlich verdächtig:

- Hess und der andere Bulle mischen beim (amerikanischen?) Honey-Pot KKK mit (Nichts gegen den KKK, der hat als Wehrorganisation der Weißen im Süden der USA seine volle Berechtigung. Aber was hat das mit Deutschland zu tun? Kann doch nur den einen Sinn gehabt haben, rechtsgerichtete amerikafreundliche Deutsche (right-wing operatives) für die CIA-zu gewinnen, oder?.)
- Mitglieder dieser Einheit bilden in Lybien Gadaffis Leute aus. Wären für solche Aufgaben, wenn überhaupt, nicht ganz andere Bundesbehörden zuständig? Warum aber ausgerechnet diese Einheit?
- Mitglieder dieser Einheit stellen den Wachschutz für Netanjahu in Berlin.
- Diese Einheit schiebt in Heilbronn, weit entfernt von Böblingen, Streifendienst, wo am selben Tag und zur gleichen Zeit eine Geheimdienstaktion der Amis über die Bühne geht. FBI und DIA waren vor Ort.

Anhand dieser Beispiele sieht man, dass die Amerikaner vollstes Vertrauen in die Bereitschaftspolizei Böblingen haben müssen. Die Bereitschaftspolizei Böblingen ein Werkzeug der Amerikaner?

Merkwürdig und völlig unverständlich ist auch, dass dem DIA-Protokoll keine Beachtung beigemessen wird. Man sagt einfach, es sei eine Fälschung. Ja, mit welcher Begründung denn? Nur weil DeMaizere damals gesagt hat, es sei eine Fälschung?

""SHOOTING INCIDENT INVOLVING BW OPS OFFICER WITH RIGHT WING OPERATIVES AND REGULAR POLICE PATROL ON THE SCENE".

Aus dem DIA-Protokoll geht hervor, dass in Heilbronn eine umfangreiche Observation stattfand. Es ist also wahrscheinlich, dass es Zeugen von den Ereignissen in Heilbronn gab: Nämlich diese Observanten. Und die müßte man ausfindig machen. Das wäre eigentlich das Naheliegendste und am logischsten. Bezeichnend aber, dass kein einziger BRD-Journalist sich die Mühe macht, hier zu recherchiren, geschweige denn Fragen nach diesen Observanten an die BW-Landesregierung zu stellen.

Dass von dieser Seite gemauert werden wird, ist verständlich. Könnte schließlich im Bereich des Möglichen liegen, dass BMZ Teil dieses Obs.-Teams waren, das in Heilbronn eingesetzt war. Würde nämlich durchaus Sinn ergeben und könnte einiges erklären.

bernhard44
03.05.2014, 09:37
Es gibt nur 4 Möglichkeiten:

1. Hass auf den Staat, Wunsch der Täter nach Polizeipistolen.

2. die Jungbullen platzten in einen grossen Rauschgiftdeal hinein. Serben, Zigeuner beteiligt.

3. die Jungbullen wollten CIA-Agenten Mevlut Kar verhaften, der gerade die Zünder für die Sauerlandbomber bezahlt hatte.

4. die Jungbullen waren Spitzel/Dönermördererpresser/Verräter aus der Sicht des KKK/NSS, der aus Polizisten der BFE 523 und aus rechten Spitzeln des Verfassungsschutzes bestand. Corelli, Achim Schmid etc pp.

These 1 vertreten Staat, Politik, BAW, Leitmedien.
These 2 vertritt Buchautor Udo Schulze.
These 3, das ist Rainer Nübel vom Stern, Wolfgang Eggert, Jürgen Elsässer.
These 4 ist Gronbach, Funke, ein bisschen Thomas Moser, Wetzel.

_________

Wie kam Kiesewetter überhaupt zum Heilbronner Einsatz, dazu gibt es Aussagen, aber letztlich keine Klarheit.
Für mich sieht es so aus, als ob Timo Hess das arrangiert hat, "er holte MK aus dem Urlaub zurück", und Hess war der Einsatzleiter in Heilbronn der BFE 523 an jenem Tag, wusste also wo diese Streife eingesetzt wird (und wo sie "abhängt" ).

Und daher tendiere ich zu These 4.

und wenn beide 3. u. 4. zutreffen.....oder gar 2.;3. und 4.!

fatalist
03.05.2014, 09:40
und wenn beide 3. u. 4. zutreffen.....oder gar 2.;3. und 4.! Warum nicht 1. ???

bernhard44
03.05.2014, 09:40
Warum nicht 1. ???

:))

fatalist
03.05.2014, 09:50
:)) Okay, die Frage war gemein.

Die einfachste Erklärung ist oft die Beste. Die beiden Jungbullen waren dort wo sie attackiert wurden, weil man sie dort hingeschickt hatte. Sie waren 2 Mal an jenem Tag dort "Pause machen".

solaris
03.05.2014, 10:07
Vielleicht haben wir einen gewissen Umstand noch nicht ausreichend gewürdigt: Und zwar dass diese Bereitschaftspolizei in Böblingen möglicherweise keine gewöhnliche Einheit ist, sondern ihr die Wahrnehmung gewisser Sonderaufgaben obliegt.

-Mitglieder dieser Einheit prügeln am 30. September 2010 in Stuttgart bei der Demo gegen S21 ,wenn ich mich nicht irre
und wenn wir gerade bei den "Theorien" sind:
Woher stammt eigentlich die Idee für den Tatort "Puppenspieler"?


Merkwürdig und völlig unverständlich ist auch, dass dem DIA-Protokoll keine Beachtung beigemessen wird. Man sagt einfach, es sei eine Fälschung. Ja, mit welcher Begründung denn? Nur weil DeMaizere damals gesagt hat, es sei eine Fälschung?

Man macht folgendes:
Man gibt die Story an den STERN (Hitlertagebücher!)

fatalist
03.05.2014, 10:19
Man macht folgendes:
Man gibt die Story an den STERN (Hitlertagebücher!) LOL, diese Story stand schon 1 Jahr zuvor im Buch "Die Taschenspieler", Autor war schon damals STERN-Mann Rainer Nübel.
http://www.glanzundelend.de/Artikel/abc/f/freudenreich.htm

Taschenspieler zu Puppenspieler, eine Metamorphose???

fatalist
03.05.2014, 10:25
Aus dem DIA-Protokoll geht hervor, dass in Heilbronn eine umfangreiche Observation stattfand. Es ist also wahrscheinlich, dass es Zeugen von den Ereignissen in Heilbronn gab: Nämlich diese Observanten. Und die müßte man ausfindig machen. Das wäre eigentlich das Naheliegendste und am logischsten. Bezeichnend aber, dass kein einziger BRD-Journalist sich die Mühe macht, hier zu recherchiren, geschweige denn Fragen nach diesen Observanten an die BW-Landesregierung zu stellen.

Dass von dieser Seite gemauert werden wird, ist verständlich. Könnte schließlich im Bereich des Möglichen liegen, dass BMZ Teil dieses Obs.-Teams waren, das in Heilbronn eingesetzt war. Würde nämlich durchaus Sinn ergeben und könnte einiges erklären.
Versuch doch mal, Dich der Situation auf der Theresienwiese mittels "common sense" anzunähern.


Auf der Theresienwiese hätten sich zu diesem Zeitpunkt 165 Angehörige von Schausteller-Familien aufgehalten.
NSU-Watch 81. VT.

Keiner von denen hat was gesehen.
Es gibt keinen einzigen Zeugen unter diesen 165 Zigeunern.
Glaubst Du das?

Hätten die einen BW-OPS gedeckt?
Oder ein paar Araber/Türken wie Mevlüt Kar?

Ich behaupte: NEIN, die hätten nur sich selber gedeckt, einen von sich.
Aber never ever Polizisten oder Araber oder Schlapphüte in Zivil oder gar Amerigauner.

Hellangel
03.05.2014, 10:31
Frage: Wer wusste was?

Die Uwes waren untergetaucht, wurden aber von "X" ermordet. Wer konnte deren Aufenthalt wissen?
Die Tatwaffen wurden in die Brandruine und in dem ausgebrannte Wohnmobil gefunden. Wer hatte Zugang zu diesen Orten?
Kiesewetter wurde kurzfristig aus ihrem Urlaub für eine Vertretung abberufen. Wer wusste davon und wer wusste, wo sie sich zu dem Zeitpunkt befanden?
Florian H. wollte sich mit einem LKA-Beamten treffen, um mit ihm über den Heilbronner Mord zu unterhalten. Wer wusste von diesem Treffen?
Cornelli wurde Tod in seiner Wohnung gefunden. Er war im Zeugenschutzprogramm. Wer wusste seinen Aufenthalt und wer hatte ihn "gefunden"?

Man kann es ellenlang weiterführen, man kommt immer auf das ein und selbe Ergebnis: Der Staat - Die Ermittlungsbehörden LKA/BKA/LfV/BfV

Th.R.
03.05.2014, 10:45
-
Man macht folgendes:
Man gibt die Story an den STERN (Hitlertagebücher!)

Das muß nichts bedeuten. Man kann annehmen, dass auch der STERN ab und an mal die Wahrheit schreibt. Wieso sollte die Echtheit des DIA-Protokolles angezweifelt werden? Bitte um Gründe und Anhaltspunkte für diesen Verdacht.

Irgendetwas müssen wir schließlich für "wahr" bzw. authentisch halten. Anders könnten wir den Laden hier gleich zu machen. Alles an dieser Geschichte könnte schließlich Illusion sein.

Th.R.
03.05.2014, 10:59
Versuch doch mal, Dich der Situation auf der Theresienwiese mittels "common sense" anzunähern.


NSU-Watch 81. VT.

Keiner von denen hat was gesehen.
Es gibt keinen einzigen Zeugen unter diesen 165 Zigeunern.
Glaubst Du das?

Hätten die einen BW-OPS gedeckt?
Oder ein paar Araber/Türken wie Mevlüt Kar?

Ich behaupte: NEIN, die hätten nur sich selber gedeckt, einen von sich.
Aber never ever Polizisten oder Araber oder Schlapphüte in Zivil oder gar Amerigauner.

Stimmt schon. Aber sofern der DIA-Bericht authentisch ist, ändert das dennoch nichts an der Tatsache, dass in Heilbronn ein Observationsteam vor Ort war. Und den Aussagen dieser Personen über die von ihnen wahrgenommenen Ereignisse an besagtem Tag würde ich Aufmerksamkeit und Relevanz beimessen.

Die Sinti-Rotte würde ich völlig ignorieren. Völlig sinnlos, an solches Volk die Maßstäbe von Wahrheit und Ehrlichkeit bei der Wahrheitsfindung anzulegen. Schlimm genug, dass solche Leute sich in unserem Land aufhalten dürfen.

fatalist
03.05.2014, 11:14
Stimmt schon. Aber sofern der DIA-Bericht authentisch ist, ändert das dennoch nichts an der Tatsache, dass in Heilbronn ein Observationsteam vor Ort war. Und den Aussagen dieser Personen über die von ihnen wahrgenommenen Ereignisse an besagtem Tag würde ich Aufmerksamkeit und Relevanz beimessen. Das mag ja alles sein, aber diese Schiene ist mausetot: DIA sagt "Stimmt nicht", Santander Bank sagt "Stimmt nicht", BKA sagt "stimmt nicht". Der "Protokollschreiber" wurde als unglaubwürdig eingestuft. Soll aus Hessen stammen. http://www.taz.de/!104804/


Die Sinti-Rotte würde ich völlig ignorieren. Völlig sinnlos, an solches Volk die Maßstäbe von Wahrheit und Ehrlichkeit bei der Wahrheitsfindung anzulegen. Schlimm genug, dass solche Leute sich in unserem Land aufhalten dürfen. Die kann man dann nicht ignorieren, wenn alle 165 nichts gesehen und nichts gehört haben, weil das eben eine Lüge ist. Kann nicht sein.

brain freeze
03.05.2014, 11:54
[...]
Die kann man dann nicht ignorieren, wenn alle 165 nichts gesehen und nichts gehört haben, weil das eben eine Lüge ist. Kann nicht sein.

Wenn der Familienrat beschließt, niemand hat was gesehen, dann ist das so. Wenn man wirklich eine wahrheitsgemäße (!) Aussage gewollt hätte, dann hätte man an die Sippenältesten herantreten müssen - geben und nehmen. Ist eben fraglich, ob die Staatsanwaltschaft diese Zeugenaussagen überhaupt WOLLTE. Motto etwa: was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß.

fatalist
03.05.2014, 12:06
Diese DIA-Geschichte geht zurück auf das Wattestäbchen-Phantom, das ist eine richtig skurrile Geschichte, die sich verselbständigt hat.
Im Laufe der Jahre wurde die immer skurriler, bis sie sich als DIA-Observationsprotokoll dem Zenit näherte.

Alles fing damit an, dass die DNA der Phantomfrau von Heilbronn auch an der Windschutzscheibe des Autos eines Islamisten-V-Mannes gefunden wurde, Talib O, aus Rheinland-Pfalz. Der dann 3 georgische Autohändler ermordet haben soll und einsitzt. Ein Neger aus Somalia. So kam dessen Kumpel Mevlüt Kar über viele Umwege letztlich zur Santander Bank und auf die Theresienwiese.

Eigentlich eine irre Geschichte, eines Thrillers würdig.

Th.R.
03.05.2014, 12:19
Das mag ja alles sein, aber diese Schiene ist mausetot: DIA sagt "Stimmt nicht", Santander Bank sagt "Stimmt nicht", BKA sagt "stimmt nicht". Der "Protokollschreiber" wurde als unglaubwürdig eingestuft. Soll aus Hessen stammen. http://www.taz.de/!104804/


Dass DIA und BKA verlautbaren würden, "Ja, das DIA-Protokoll ist authentisch.", war sowieso nicht zu erwarten. Sie konnten gar nicht anders, als dessen Echtheit abzustreiten.

Dass es so etwas wie "right wing operatives" überhaupt gibt, das denkt man sich nicht mal eben so aus. Auch der STERN nicht. Sicherlich war auch das ein Grund, dass man den Bericht des STERNS plötzlich totschwieg. Die Existenz von "Right wing operatives", das war wohl der eigentliche Sprengsatz im STERN-Bericht.

nachdenkerin
03.05.2014, 12:20
Das nachfolgende hat zwar nichts mit NSU zu tun, aber da wir das Thema Skinhead auch hier hatten, stelle ich meine Recherche mal ein. Fand ich zufällig, als ich etwas ganz anderes suchte.

Es handelt sich um eine Schlägerei (später schrieb die Presse „Überfall“) mit einem türkischstämmigen Imbissbesitzer und dessen deutsche Freundin in Bernburg.


Dass die neunköpfige Gruppe der rechten Szene zuzuordnen ist, sei nicht nur an ihrem Äußeren - Glatzköpfe und Bomberjacken - erkennbar gewesen, sagte die Freundin des Opfers am Sonntag der MZ. Sie hätten auch ausländerfeindliche Parolen gerufen.

http://www.mz-web.de/bernburg/schlaegerei-am-bernburger-bahnhof-tuerkischstaemmiger-imbissbetreiber-schwer-verletzt,20640898,24398496.html


Ein 25 Jahre alter Angeklagter sagte in seinem Schlusswort, dass das Geschehen keinesfalls politisch motiviert gewesen sei. Die Gruppe sei angegriffen worden und habe sich gewehrt, dabei seien auch Flaschen geflogen. „Bis ich dieser Tat zu Unrecht beschuldigt wurde, hatte ich ein gutes, geregeltes Leben“, sagte der Mann mit zittriger Stimmer. „Und jetzt? Ich frage sie: Sehe ich aus wie ein Skinhead?“. Er war der einzige Angeklagte, der vor der Urteilsverkündung am 2. Mai die Gelegenheit zu einem Schlusswort nutzte.

http://www.mz-web.de/bernburg/ueberfall-auf-imbissinhaber-in-bernburg-verteidiger-fordern-freisprueche,20640898,26948462.html



Edit: Hbg. Bericht gefunden

KW Rabe
03.05.2014, 12:34
Denn diese Einheit ist wahrlich verdächtig:

- Hess und der andere Bulle mischen beim (amerikanischen?) Honey-Pot KKK mit (Nichts gegen den KKK, der hat als Wehrorganisation der Weißen im Süden der USA seine volle Berechtigung. Aber was hat das mit Deutschland zu tun? Kann doch nur den einen Sinn gehabt haben, rechtsgerichtete amerikafreundliche Deutsche (right-wing operatives) für die CIA-zu gewinnen, oder?.)
- Mitglieder dieser Einheit bilden in Lybien Gadaffis Leute aus. Wären für solche Aufgaben, wenn überhaupt, nicht ganz andere Bundesbehörden zuständig? Warum aber ausgerechnet diese Einheit?
- Mitglieder dieser Einheit stellen den Wachschutz für Netanjahu in Berlin.
- Diese Einheit schiebt in Heilbronn, weit entfernt von Böblingen, Streifendienst, wo am selben Tag und zur gleichen Zeit eine Geheimdienstaktion der Amis über die Bühne geht. FBI und DIA waren vor Ort.

Wobei schon der heutige KKK in den Staaten eine wohl komplette FBI-Veranstaltung ist. Andreas von Bülow schrieb dazu:


Seite: 470
Bei dem gegen Farbige wie Juden gleichermaßen mit Gewalt und Lynchjustiz vorgehenden und in zahlreichen Staaten paramilitärische Ausbildung betreibenden Ku-Klux-Klan 1025 gehen Kenner der Szene davon aus, daß regional bis zu 70 Prozent seiner Mitglieder Informanten des FBI sind und auf dessen Gehaltsliste stehen 1026.

1025. William Schaap, Major Rightwing Threat: New Spate of Terrorism: Key Leaders unleashed, CAIB 11, S. 4
1026. Die 20th Special Forces Group der U.S. Army mit Hauptquartier in Alabama rekrutierte den Ku-Klux-Klan als Hilfstruppe zu Aufklärungszwecken. Vgl. Beat The Devil: Spy Networks II, The Nation, 3. 5. 1982. Vgl. auch Ken Lawrence: Klansmen, Nazis, and Skinheads: Vigilante Repression, CAIB 31, S. 29 ff, Elinor Langer, The American Neo-Nazi Movement Today, Special Report, The Nation, 167 23.7.1990
Über einen Mord an Textilgewerkschaftern durch Angehörige des Ku-Klux-Klan und der American Nazi Party in North Carolina unter aktiver Mitwirkung von Agenten des Federal Bureau of Alcohol, Tobacco and Firearms und des FBI berichten William K. Tabb und Martha Nathan, Civil Rights, The Klan & Reagan Justice, The Nation. 21.8.1982,8.139

Andreas von Bülow, Im Namen des Staates, pdf http://www.globale-evolution.net/images/media/279.pdf


Anhand dieser Beispiele sieht man, dass die Amerikaner vollstes Vertrauen in die Bereitschaftspolizei Böblingen haben müssen. Die Bereitschaftspolizei Böblingen ein Werkzeug der Amerikaner?


Dazu sollte man das Field-Manual 30-31, Anhang B, vom 18. März 1970 erwähnen.


Das FM 30-31B hingegen bezieht sich auf die Geheimdienste des Gastlandes als Zielobjekte des US-Militärgeheimdienstes. Es wiederholt nicht die allgemeinen Leitlinien des Geheimdienstes, wie sie zum Beispiel in FM 30-31 und FM 30-31A dargelegt wurden. Sein Nutzen ist allein darauf beschränkt, die Geheimdienste des Gastlandes als mögliche Operationsgebiete für den Geheimdienst herauszustellen. Gleichzeitig werden verschiedene Vorgehensweisen zur Beschaffung von Informationen über das Gastland aufgezeigt, die auf anderen Mitteln als dem offenen Kampf gegen die Aufständischen basieren und den Interessen Amerikas entgegenkommen.

Solche Spezialoperationen sind strikt geheim zu halten, da sich eine Verwicklung des US-Militärs in Angelegenheiten des Gastlandes allein auf die Kooperation bei der Niederschlagung von Aufständen oder der Androhung solcher beschränkt. Die Tatsache, dass die Beteiligung des US-Militärs weitaus tiefer greift, darf unter keinen Umständen bekannt werden.

Mit dem Begriff »Gastland-Geheimdienst« kann innerhalb dieser Ergänzung und gemäß dem Kontext Folgendes gemeint sein:

a. Die zuständige Organisation des Gastlandes für interne Verteidigungsmaßnahmen.

b. Das Militär des Gastlandes im Allgemeinen.

c. Weitere Organisationen des Gastlandes neben dem Militär, zum Beispiel die Polizei oder andere zivile Sicherheitsdienste, nationale und lokale Verwaltungskörperschaften sowie Propagandaorganisationen. Mit anderen Worten: Der US-Militärgeheimdienst trägt weitläufig unterstützend zu einer präzisen Bestimmung der gegen die Aufständischen gerichteten Kräfte des Gastlandes bei, sowohl in Bezug auf dessen eigenes Potenzial als auch in Relation dieses Potenzials zu den Möglichkeiten der US-amerikanischen Politik. Trotz der Verfolgung speziell militärischer Ziele sollten tiefer greifende Aspekte des Interesses der USA nicht vernachlässigt werden, wann immer sich die Gelegenheit bietet, diese zu fördern.

[...]

Aufgaben des US-Militärgeheimdiemtes

Identifizierung besonderer Zielgruppen

Zusätzlich zum Militär des Gastlandes und seiner Ausrichtung auf interne Verteidigungsstrategien muss die Aufmerksamkeit auch auf den Polizeiapparat gerichtet werden. Polizeibeamte stehen der lokalen Bevölkerung in der Regel näher als das Militär und stellen daher sowohl profunde Informationsquellen als auch ein erhöhtes Sicherheitsrisiko dar.


weiter: http://www.politikforen.net/showthread.php?141549-H-M-Schleyer-Aldo-Moro-und-der-Mossad&p=6995363&viewfull=1#post6995363

Eine nationale Freiheitsbewegung in Deutschland muß man in diesem Zusammenhang als Aufstand gegen die Interessen der US-Hegemonie betrachten. Schließlich sollen Europa und Deutschland, zwecks dauerhafter Herrschaftssicherung, in multiethnische Gesellschaften umgewandelt werden, also ein quasi ein Ebenbild Amerikas.

solaris
03.05.2014, 12:43
Das muß nichts bedeuten. Man kann annehmen, dass auch der STERN ab und an mal die Wahrheit schreibt. Wieso sollte die Echtheit des DIA-Protokolles angezweifelt werden? Bitte um Gründe und Anhaltspunkte für diesen Verdacht.

Irgendetwas müssen wir schließlich für "wahr" bzw. authentisch halten. Anders könnten wir den Laden hier gleich zu machen. Alles an dieser Geschichte könnte schließlich Illusion sein.

Vor allen denkt man sich die Bezeichnung "SECRET NOFORN" nicht aus (Es sei denn, man kennt die Sprache, ist Insider)


NOFORN (http://www.urbandictionary.com/define.php?term=NOFORN&defid=6156638)

NOFORN is a distribution (or releasability) criteria for US classified material, meaning "no foreign nationals." It is not a classification in and of itself; instead, it's used in conjunction with the actual classification of the document.
For example, a document could be classified 'Secret-- NOFORN', meaning the actual classification of the document is secret, and the information cannot be shared with foreign nationals.
das Gegenstück dazu wäre: REL TO ( (releasable to, other countries).

Dieses DIA-Protokoll entspricht exakt der verwendeten Sprache in diplomatischen "Cables"( zumindest wusste das der "Fälscher"(?) genau)

Nereus
03.05.2014, 12:48
Wenn man im Satelliten-Modus bei Google Maps auf die Frühlingstraße in Zwickau heranzoomt und auf dieser in Richtung Norden weiter scrollt, dann stößt man am Ortsausgang Zwickau-Weissenborn auf einen weißen vernebelten Flecken, der ein Gebäude verdeckt. Frühlingstraße 44A.

Dieser Umstand soll jetzt nichts beweißen, aber der Vollständigkeit halber sei mal drauf hingewiesen.

Interessant ist das Ganze dennoch, weil die Voraussetzungen bzw. Kriterien zur Nebelung/Weißmachung von Örtlichkeiten auf den Bildern von Google Maps ziemlich ausgefallen sind, so dass eine Nebelung eines Hauses, das ca. 150 m vom Zwickauer Terrorhaus entfernt liegt, etwas merkwürdig erscheint.
.......

weißer Fleck http://www7.pic-upload.de/03.05.14/4lq9fs9jbvr.jpg

In der Zwickauer Frühlingsstraße sind die geraden Hausnummern auf der rechten, die ungeraden auf der linken Straßenseite angeordnet.

Das sogenannte „NSU-Trio” wohnte im ehemaligen zentralen „SED-Gesellschaftshaus” der Zwickauer Siedlung Weißenborn in der Doppelhaushälfte Frühlingsstraße Nr. 26.

In nördlicher Richtung befinden sich in einem Geschäftshaus, laut Telefonbuch-CD von 2007, die Firmen: Bäckerei Reinhold (Nr. 39) Fleischerei Dirk Laubusch (Nr. 41) und das Modegeschäft Geidel (Nr. 43) (alle im dunkel gedecken Haus links unten)

Eine weitere Auswertung von Telefonbuch-CDs von 1998, 2000, 2005 und 2007 ergab, daß 1998 in Nr. 44 einen Telefonanschluß hatten:
Dirk Laubusch
Rudolf H.
Adolf u. Emma Sch.

2000: Nur Emma Sch. (Adolf verzogen oder verstorben), Bert und Gerd H. (Rudolf H. verzogen oder verstorben), Laubusch verzogen.
2005: Emma Sch., Bert H.

Der hintere Grundstücksteil von Nr. 44 hat die Nr. 44A bekommen, wo aber die ganzen Jahre keine Telefonteilnehmer verzeichnet sind. Erst um 2007, nach einer weiteren Parzellierung des Grundstückes in Nr. 46A, hat ein Mieter auf dem Gelände dort Wohneigentum erworben und einen Telefonfestnetzanschluß bekommen. Gleichzeitig konnte ein Teil des SED-Vereinshauses Nr. 26 an ungeprüfte Mieter teuer vermarktet werden (angebliche "Nazis").

Die Gebäudedächer bei Nr. 44A sind flach gestaltet und dunkel gedeckt, z.T. mit Dachlüftern, wie ehemalige Ställe oder Betriebsgebäude. Vermutlich war das Grundstück 44-44A Teil eines DDR-Betriebes (LPG-Viehhaltung, Mästerei, LPG-Schlachthof), Schlachter Laubusch zieht dann von Nr. 44 auf die andere Straßenseite und macht in Nr. 41 eine Fleischerei neben der Bäckerei auf, von wo am 4.11.11 vermutlich die Spreng- und Brandsätze im vorbereiteten Abrißhaus Nr. 26 (ehemaliges SED-Gesellschafts- und Verwaltungsbürohaus der Siedlung) gezündet wurden.

Mit der Google-Vertuschung eines Gebäudeteils von Nr. 44A soll vermutlich ein Silo-Gebäude unkenntlich gemacht werden, um die Schweinemästerei-Hinterlassenschaften und den Kolchosencharakter der SED-Bonzensiedlung zu tarnen und die Vermarktung der Siedlung als gute Wohngegend durch die (SED/MfS-Nachfolge-) Siedlungs-Verwaltungsgesellschaft zu unterstützen. Das schwer vermietbare SED-Vereinshaus wurde dann durch einen, vermutlich heißen, Abriß total beseitigt, um dem jüdischen Siedlungsgründer und Kaufhausmillionär Simon Schocken mit einer Parkanlage durch die Antifa-Bürgermeisterin Findeiß ein Denkmal setzen zu können?

7.2.12 Freie Presse

Ruth Götz, seit 1926 Weißenbornerin, erinnert sich an die guten Tage in dem Haus, das 1930 eingeweiht wurde. "Unten rechts war die Gaststätte. In dem winzig kleinen Anbau war bis nach dem Krieg ein Frisör untergebracht, und links gab es einen Konsum", sagt sie. Je vier Wohnungen befanden sich im Ober- und im Dachgeschoss.
Von Anfang an diente die Gaststätte als Treffpunkt für die Siedler - und das nicht nur, weil in den Räumlichkeiten auch das Büro der Genossenschaft untergebracht war...... Noch zu DDR-Zeiten gab es einen Wirt im Siedlerheim, gab es Versammlungen. Und die Rente wurde ebenfalls in dem Gebäude ausgezahlt. "An diesen Tagen gab es dort immer einen Eintopf zum Mittag. Da mussten die Rentner nicht zuhause kochen. Alle haben zusammen gesessen. Das war wunderbar, richtig gemütlich." Dann kam die Wende. Und zwei Jahrzehnte später kamen die Terroristen.
http://www.freiepresse.de/LOKALES/ZWICKAU/ZWICKAU/Abriss-an-der-Fruehlingsstrasse-Die-Siedlung-verliert-ihr-Wahrzeichen-artikel7898619.php

Antifa-Bürgermeisterin http://www.freiepresse.de/DYNGAL/13558/187814_W606.jpg

Die Zwickauer Oberbürgermeisterin Pia Findeiß (SPD, früher FDJ) hatte sich frühzeitig für einen Komplettabriss ausgesprochen, um eine Wallfahrtsstätte für rechte Gruppen zu verhindern.

Ehemalige FDJ-Kader und SED-Genossen der einstigen Stasihochburg Zwickau heute in der Stadtverwaltung:
http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=6382274&viewfull=1#post6382274

„Nazi-Terrorhaus“-Abriß: Wegen Gedenkpark für jüdischen Siedlungsgründer von Weißenborn und Kaufhausmillionär Simon Schocken?
http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=6380422&viewfull=1#post6380422

fatalist
03.05.2014, 12:50
Wenn der Familienrat beschließt, niemand hat was gesehen, dann ist das so. Wenn man wirklich eine wahrheitsgemäße (!) Aussage gewollt hätte, dann hätte man an die Sippenältesten herantreten müssen - geben und nehmen. Ist eben fraglich, ob die Staatsanwaltschaft diese Zeugenaussagen überhaupt WOLLTE. Motto etwa: was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß. Die Wummen etc hat man ja irgendwann sicher eingesammelt... näch?

fatalist
03.05.2014, 13:01
Dieses DIA-Protokoll entspricht exakt der verwendeten Sprache in diplomatischen "Cables"( zumindest wusste das der "Fälscher"(?) genau) Ein bisschen echt sollte das ja aussehen...

Glaubst Du wirklich, dass ein Terrorist Warenlieferungen (Zünder für Bomben oder so) per Millionen-Bareinzahlung bei einer Bank bezahlt?

Ich sehe aber, mit Logik kommt man Euch nicht bei.

solaris
03.05.2014, 13:25
.
Eigentlich eine irre Geschichte, eines Thrillers würdig.

Englischer Titel: "Unvisible Cells" (Unsichtbare Zellen)
Deutsch-amerikanisch-türkische Gemeinschaftsproduktion.Regie: CIA/NSA/BND/VS/MIT

Filmquellen:
-Dubiose Machenschaften des Verfassungsschutzes sind nichts Neues
-Deutsch-amerikanische Zusammenarbeit: Operation Alberich deckte Terror-Plot auf
-Sauerland-Gruppe": CIA bezog Quartier in Neuss( 100 Mann inkl. Navy Seals..und keiner wusste davon)

Dazu noch die Story des IJU äh NSU(man kann sich ja mal vertun)

-Das Arbeitsleben des V-Manns Mevlüt Kar in Deutschland
http://www.heise.de/tp/artikel/35/35986/1.html


Am 4. November 2011 begingen die beiden Bankräuber Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt im thüringischen Eisenach Selbstmord. Mehrere Stunden später sprengte ihre Komplizin Beate Zschäpe in Zwickau die gemeinsame Wohnung in die Luft, um Spuren zu vernichten. Anschließend stellte sie sich der Polizei. Das Trio bildete den "harten Kern" des "Nationalsozialistischen Untergrundes" (NSU), zu dem weitere Unterstützer und Kontaktpersonen (http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,798736,00.html) aus der Neonazi-Szene gehören: Max B., Holger D., Matthias D., André E., Susann E., André Kapke, Ralf L., Kai S., Mandy S., Jan W. und Ralf Wohlleben.
Mindestens drei V-Leute hatte die Geheimdienste im Umfeld des Trios platziert, darunter V-Mann-Nr. 2045 "Otto" alias Tino Brandt vom Thüringer Heimatschutz (THS), Marcel D. von Blood and Honour (B&H) und "Piato" (http://www.maerkischeallgemeine.de/cms/beitrag/12228766/492531/Maerkischer-V-Mann-gab-Hinweise-Piato-warnte-schon.html) vom Potsdamer LfV.
Mit dem Selbstmord der Hauptverantwortlichen konnte die Serie der so genannten "Döner-Morde" im Nachhinein teilweise aufgeklärt werden.

In Zuge der Ermittlungen wurde bekannt, dass auch der Mord an der deutschen Polizeimeisterin Michèle Kiesewetter am 25. April 2007 in Heilbronn der NSU zugeschrieben werden muss. Die Polizeibeamtin war am 25. April 2007 auf dem Parkplatz Theresienwiese am Heilbronner Hauptbahnhof getötet worden; ihr Kollege, Polizeimeister Martin Arnold, wurde durch einen Kopfschuss schwer verletzt. Die Polizeibeamtin stammte aus dem thüringischen Oberweißbach, wo auch NSU-Unterstützer Ralf Wohlleben verkehrte. Behauptungen des BKA-Präsidenten Jörg Ziercke, Michèle Kiesewetter sei mit ihren Mördern persönlich bekannt gewesen, wurden mittlerweile dementiert. Dennoch stellt man sich die Fragen, warum die NSU-Mörder die 300-km-lange Fahrt von Zwickau nach Heilbronn unternommen haben, um Kiesewetter zu töten, und woher die Attentäter wussten, wo sich die Polizeibeamtin aufhielt, da diese nur kurzfristig für einen Kollegen eingesprungen war.

Schon 2010 schrieb der Stern-Journalist Rainer Nübel in dem Sammelband "Der Taschenspieler" von Josef-Otto-Freudenreich unter Berufung auf "hochrangige Sicherheitskreise" über den Kreis der Tatverdächtigen (S. 102f):
Die immense Brutalität und Kaltblütigkeit, gezielte Kopfschüsse, das Entwenden von Waffen und Polizei-Einsatzutensilien nach dem Mord, und dies alles am helllichten Tag, immer mit dem Risiko, in der nächsten Sekunde entdeckt werden zu können - all dies seien deutliche Hinweise. "Die Killer können eigentlich nur aus zwei Bereichen stammen: Sie sind der Organisierten Kriminalität, also Mafia, zuzurechnen, oder sie hatten eine paramilitärische Ausbildung und arbeiten für extremistische oder terroristische Gruppierungen. Wobei Verbindungen zwischen beiden Bereichen nicht auszuschließen sind.


So sollen sich zum Zeitpunkt des Polizistenmordes zwei Araber mit Verbindungen zu islamistischen Kreisen in der Nähe des Tatortes (zufällig) aufgehalten haben. Davon soll einer Mitglied der Hamas gewesen sein; außerdem stand einer der beiden in Kontakt mit Mevlüt Kar und dem Somalier Ahmed Mani Hamud. Die namentlich nicht bekannten Araber wurden damals von der Polizei als Zeugen vernommen. Außerdem wurde damals bei einer Heilbronner Bank ein Betrag in zweistelliger Millionenhöhe in bar durch Islamisten eingezahlt. Entgegen den gesetzlichen Vorschriften verzichtete die Bank auf eine Geldwäscheanzeige, berichtete Rainer Nübel. Wurde damals ein größeres (Waffen-)Geschäft durch Islamisten in Heilbronn abgewickelt? Wer war der "Geschäftspartner"?

In diesem Zusammenhang wurde bekannt, dass sich auch der V-Mann Mevlüt Kar am Tag des Attentats in Heilbronn aufgehalten haben soll. Gerüchte besagten, er habe dort ein Waffengeschäft mit einer (georgischen) OK-Gruppierung abgewickelt.
In diesem Zusammenhang ist aufschlussreich, was der Stern am 13. September 2010, dreieinhalb Jahre nach dem Mord an Michèle Kiesewetter, im Gegensatz zu den staatlichen Vertuschungsversuchen berichtete (http://www.stern.de/panorama/heilbronner-polizistenmord-die-mysterioese-mafia-islamisten-verbindung-1603210.html):
Mevlüt K., der "Chef" der radikal-islamistischen Zelle in Ludwigshafen, stehe für jene Liaison, die es laut Sicherheitsbehörden in Deutschland nicht gebe - für die Verbindung von Mafia und islamistischem Terror. Der "Sauerländer" Terrorist Attila Selek, der in der Türkei in engem Kontakt mit ihm stand, habe K. in einer BKA-Vernehmung als radikalen Islamisten mit Mafia-Bezug beschrieben, der stets eine Pistole mit sich führe und von brutalen Liquidationen von "Verrätern" berichtet habe. Im Frühjahr 2007, so Seleks Aussage, habe Mevlüt K. zwei Männer im Umgang mit Sprengstoff ausbilden lassen wollen. Es sei um Anschläge gegangen. Das Ganze habe "etwas mit Georgien" zu tun, habe Mevlüt K. gesagt.
Die schwerstkriminelle Gruppierung, die Mevlüt K. laut umfangreichen BKA-Unterlagen für seine Aktionen wie die Zünderbeschaffung einsetze, sitze in Serbien - genau in dem Balkan-Land, wo das Stuttgarter LKA im Zusammenhang mit dem Heilbronner Polizistenmord eine "heiße Spur" vermutete.


Wie im Rahmen der Ermittlungen gegen die NSU nun bekannt wurde, waren am 25. April 2007 nicht nur Polizeibeamte, Neonazis, Islamisten und Mafiosi im beschaulichen Heilbronn unterwegs, auch Agenten eines Special Investigation Team (SIT) des amerikanischen Militärgeheimdienstes Defense Intelligence Agency (DIA) aus Stuttgart beobachteten das Treiben. In einem geheimen "Contact Report" (SECRET NOFORN) berichteten die US-Agenten: "Observation ops ended due to shooting incident involving BW ops officer with right wing operatives and regular police patrol on the scene": Und an anderer Stelle ist von "2 (two) ops ofc. LfV BW or Bavaria" die Rede.
Was die Terrorismusbekämpfung in Deutschland anbelangt hat die Affäre um den Neonazistischen Untergrund (NSU) eines deutlich gemacht: Das deutsche Konzept "Bekämpfen durch Unterstützen" hat nicht funktioniert. Die Quintessenz kann nur lauten: Verfassungsschützer in die Produktion!



Hollywood würde neidisch sein!

Manchmal sieht es so aus,als wäre eine auf die "Islamisten" zugeschnittene Story, kurzerhand auf die "Nazi-Terror-Trio-Zelle" umgeschrieben worden.Deshalb auch die Schnittmengen und "Akkumulationspunkte"
(sponsert by Geheimdienst).

2010/2011 soll die CIA-Gruppe wieder abgerückt sein (vorher galt es wohl noch einige "Altlasten zu beseitigen)

eine irre Story!

brain freeze
03.05.2014, 13:29
Die Wummen etc hat man ja irgendwann sicher eingesammelt... näch?

Die Aufbewahrung und Rückgabe der Waffen war sicher Chefsache bei den Zigeunern. Es gab in diesem Fall mglw. "diplomatische" Kontakte auf höchster Ebene, also mglw. wurde die StA übergangen.

Aber wann? Ich denke, zeitlich versetzt, mit etwas Abstand zur Tat. Wenn der Clanchef über das Innen- oder Justizministerium die Waffen übergab im Rahmen irgendeines Deals, dann spricht auch das eher gegen eine Täterschaft aus den Reihen der Zigeuner. Und das ändert erst mal nichts am interenen Schweigegebot für alle 165 Familienmitglieder: "Schnauze halten. Wir kümmern uns darum."

Es wäre zwar naheliegend, dass mit der Waffenübergabe auch das Angebot einer Zeugenaussage verbunden war, also: "Wir haben die und die Typen gesehen und wollten erste Hilfe leisten und haben, als die Polizei kam, in Panik die Waffen an uns genommen", aber eben gesetzt den Fall, dass die Ermittler bzw. Vorgesetzten diese Zeugenaussage gar nicht wollten, bzw. das Ganze außerhalb der offiziellen Ermittlungen stattfand, würde das wieder zusammengehen, dass keine verwertbare Zeugenaussage gemacht bzw. aktenkundig wurde.

Wirkt zwar reichlich konstruiert, aber die Waffenübergabe über die Clanleitung ist doch eine realistische Möglichkeit und die wäre vermutlich nur erfolgt, wenn die Zeugeuner in Bezug auf die Täterschaft ein "reines" Gewissen hatten. Andernfalls wäre logischerweise eher keinerlei Kooperation erfolgt.

Dass man staatlicherseits einen Zigeuner-Täter laufen lässt, schließe ich für Polizisten-Mord selbst bei "Zwangslage der Political correctness" mit Sicherheit aus.

fatalist
03.05.2014, 13:44
Dass man staatlicherseits einen Zigeuner-Täter laufen lässt, schließe ich für Polizisten-Mord selbst bei "Zwangslage der Political correctness" mit Sicherheit aus. Ja, sehr gut, aber warum schwiegen die 165 Zigeuner direkt nach der Tat?

Wäre ein guter Grund dafür, dass die Schützen die sie sahen ne Polizeiuniform anhatten?
Polizist Michael Niepott, kennst Du ja.
Udo Schulze hält diese Theorie auch für möglich.

solaris
03.05.2014, 13:44
Ein bisschen echt sollte das ja aussehen...

Glaubst Du wirklich, dass ein Terrorist Warenlieferungen (Zünder für Bomben oder so) per Millionen-Bareinzahlung bei einer Bank bezahlt?

Ich sehe aber, mit Logik kommt man Euch nicht bei.

Ort und Zeitpunkt der Zünderlieferungen sind bekannt ( 6 Stück am 3.August 2007 in Mannheim,20 Stück am 26. August in Braunschweig),.Darum ging es sicher nicht in Heilbronn
Mit Logik hat die Story nichts zu tun,jedenfalls nicht die "2.3 mio EURO(S) DEPOSITED"

Sonst wär sie auch nicht irre!

fatalist
03.05.2014, 13:46
Ort und Zeitpunkt der Zünderlieferungen sind bekannt ( 6 Stück am 3.August 2007 in Mannheim,20 Stück am 26. August in Braunschweig),.Darum ging es sicher nicht in Heilbronn
Mit Logik hat die Story nichts zu tun,jedenfalls nicht die "2.3 mio EURO(S) DEPOSITED"

Sonst wär sie auch nicht irre! Okay, mit Logik hat der NSU-Komplex offensichtlich nicht das Geringste zu tun. Hallelujah.

brain freeze
03.05.2014, 13:48
Ja, sehr gut, aber warum schwiegen die 165 Zigeuner direkt nach der Tat?

Wäre ein guter Grund dafür, dass die Schützen die sie sahen ne Polizeiuniform anhatten?
Polizist Michael Niepott, kennst Du ja.
Udo Schulze hält diese Theorie auch für möglich.

Zunächst erst mal mussten sie notwendig schweigen, wenn sie die Waffen hatten, gleichgültig, WEN sie gesehen hatten, um nicht selbst unter Mordverdacht zu geraten. Ein Polizist in Uniform, der am hellichten Tag ZWEI Polizisten erschießt - mit Ostschrottpistolen?

fatalist
03.05.2014, 13:58
Zunächst erst mal mussten sie notwendig schweigen, wenn sie die Waffen hatten, gleichgültig, WEN sie gesehen hatten, um nicht selbst unter Mordverdacht zu geraten. Ein Polizist in Uniform, der am hellichten Tag ZWEI Polizisten erschießt - mit Ostschrottpistolen? Auch nicht irrer als 2 Uwes ;)

nachdenkerin
03.05.2014, 14:06
Vor allen denkt man sich die Bezeichnung "SECRET NOFORN" nicht aus (Es sei denn, man kennt die Sprache, ist Insider)


das Gegenstück dazu wäre: REL TO ( (releasable to, other countries).

Dieses DIA-Protokoll entspricht exakt der verwendeten Sprache in diplomatischen "Cables"( zumindest wusste das der "Fälscher"(?) genau)


Sie observierten zunächst einen ‚CONTACT‘ namens ‚M. K.‘ und einen nicht identifizierten Verdächtigen (‚UNIDENTIFIED SUSPECT), wie dieser ‚2,3 MIL. EURO(S)‘ in einer Filiale der Santander Bank in Heilbronn vermutlich einzahlte (‚DEPOSI-TED‘) und sich dann Richtung Theresienwiese bewegte…..PUA-Bericht S. 658 http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/17/146/1714600.pdf


Wie will man bei einer Beobachtung mitbekommen, wie hoch dieser Beitrag ist, den die Person bei sich führt?

KW Rabe
03.05.2014, 14:15
Es gibt nur 4 Möglichkeiten:

1. Hass auf den Staat, Wunsch der Täter nach Polizeipistolen.

2. die Jungbullen platzten in einen grossen Rauschgiftdeal hinein. Serben, Zigeuner beteiligt.

3. die Jungbullen wollten CIA-Agenten Mevlut Kar verhaften, der gerade die Zünder für die Sauerlandbomber bezahlt hatte.

4. die Jungbullen waren Spitzel/Dönermördererpresser/Verräter aus der Sicht des KKK/NSS, der aus Polizisten der BFE 523 und aus rechten Spitzeln des Verfassungsschutzes bestand. Corelli, Achim Schmid etc pp.

These 1 vertreten Staat, Politik, BAW, Leitmedien.
These 2 vertritt Buchautor Udo Schulze.
These 3, das ist Rainer Nübel vom Stern, Wolfgang Eggert, Jürgen Elsässer.
These 4 ist Gronbach, Funke, ein bisschen Thomas Moser, Wetzel.

_________

Wie kam Kiesewetter überhaupt zum Heilbronner Einsatz, dazu gibt es Aussagen, aber letztlich keine Klarheit.
Für mich sieht es so aus, als ob Timo Hess das arrangiert hat, "er holte MK aus dem Urlaub zurück", und Hess war der Einsatzleiter in Heilbronn der BFE 523 an jenem Tag, wusste also wo diese Streife eingesetzt wird (und wo sie "abhängt" ).

Und daher tendiere ich zu These 4.

Wobei es dann auch wahrscheinlich ist, daß diese Gruppe innerhalb der BFE 523 von 'befreundeten Geheimdiensten' überwacht wurden. Man traut ja noch nicht einmal dem Hosenanzug und ihrer Bande.


Demnach soll über ganz Deutschland hinweg eine Untergrundorganisation namens »Neo-Schutzstaffel« (NSS) bestehen, die mit dem NSU kooperiert habe. Die NSS bestehe in der Spitze aus nach außen hin honorig auftretenden Bürgern, darunter ein Oberarzt, ein Richter und Kripoleute. Diese bedienen sich nach Angaben des Vaters von Florian H. Handlangern aus der rechten Szene, die die Drecksarbeit erledigen würden. Finanzieren würde sich die Organisation über den internationalen Drogenhandel. Und genau diese Gruppe habe die Polizistin Michèle Kiesewetter auf dem Gewissen, weil sie in die NSS involviert gewesen sei.

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-schulze/nsu-prozess-richter-polizisten-und-mediziner-involviert-.html

Udo Schulze:

"Da geht's um eine hohe Gesellschaft, innerhalb der unsrigen Gesellschaft, der europäischen allerdings, nicht nur der deutschen. Die sich zu einer Organisation zusammengesetzt hat, ... die höchst effektiv arbeitet auf dem Sektor des politischen Mordes."

Der mysteriöse Tod des Ermittlers Kröll - Staatsaffäre Kampusch & NSU-Märchen



https://www.youtube.com/watch?v=yyJkWb8C-To

Bei ca. min. 43:00 geht's um das NSU-Thema.

Logen, Geheimdienste, Elitenzirkel

Die neue Auflage seines NSU-Buches soll um brisante Infos erweitert worden sein. Wer die neue Auflage hat, soll doch bitte über die neuen Infos berichten.


27.02.1989
NIEDERSACHSEN

Loge Licht und Wahrheit

Ein Verfassungsschützer und Polizeikritiker sieht sich als Opfer eines Mordversuchs - neuestes Kapitel im niedersächsischen Real-Krimi um Agenten und Waffenhändler, Sexpartys und Geheimlogen.

Pengel ist nicht irgendwer. Der Verfassungsschützer hatte 1983 in einem dienstinternen 32-Seiten-Bericht schier unglaubliche Zustände im hannoverschen Polizeiapparat geschildert.

Nachdem Innenministerium und Justiz zunächst versucht hatten, das Pengel-Dossier schlichtweg als "Spinner-Papier" zu behandeln, mehren sich seit Monaten Hinweise darauf, daß der Bericht durchaus "kein Spinner-Papier" ist, wie die FDP-Landtagsabgeordnete und Polizeiexpertin Sigrid Schneider urteilt.

Pengels Vorwürfen zufolge sollen hannoversche Polizeibeamte bis in obere Ränge in Rauschgiftdelikte verstrickt sein sowie Sex-Partys mit Kriminellen gefeiert, Ermittlungen vereitelt, Schmiergelder kassiert und illegalen Waffenhandel mit dem Nahen Osten gedeckt haben (SPIEGEL 5/1988). Als Zentralfiguren einer angeblichen Verschwörung benannte Pengel zwei in Niedersachsen lebende Araber, den Arzt Dr. B. und den Kaufmann N.

Nach Pengels Darstellung sollen die beiden Orientalen - die alles bestreiten - nach Mafia-Art bis tief in den Verfassungsschutz und das Landeskriminalamt hinein ein dichtes Netz von Beziehungen geknüpft und reihenweise Beamte abhängig oder gefügig gemacht haben.

[...]

Ein bislang unbekanntes weiteres Dokument, das jetzt dem SPIEGEL vorliegt, scheint ebenfalls geeignet, in etlichen Details die Glaubwürdigkeit des Pengel-Papiers zu erhärten. Der hannoversche Journalist Hans-Joachim Linck, 44, der von Pengel als Intimus der beiden Araber beschrieben worden war, gab im Dezember letzten Jahres zu Protokoll:

Ich erkläre hiermit, u.a. seit 1983 Informationen an den Verfassungsschutz gegeben zu haben, die in Zusammenhang mit dem sog. Pengel-Papier erwähnt wurden.

Mir ist bekannt, daß Dr. B. hervorragende Kontakte zur Nieders. Polizei hat. Dr. B. war mit mir in der Freimaurerloge Licht und Wahrheit . . . Aus dieser Zeit und über den Kontakt mit dem Kaufmann N., ebenfalls Logenmitglied, habe ich engeren persönlichen Kontakt zu Dr. B. gehabt.

Auch der Name des heutigen BKA-Präsidenten Heinrich Boge, früher Hannover, taucht in dem Protokoll auf:

Dr. B. hat mehrfach über die guten Kontakte zur Polizei berichtet, so hat er auch den damaligen PolPräsident Dr. (?) Boge als Gast zur Loge mitgebracht . . .


http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13495374.html

Das nur als Beispiel, was für Zusammenschlüsse und Interessengemeinschaften existieren, von denen man so gut nie etwas liest.

Dolohov
03.05.2014, 14:35
Ja, sehr gut, aber warum schwiegen die 165 Zigeuner direkt nach der Tat?

Wäre ein guter Grund dafür, dass die Schützen die sie sahen ne Polizeiuniform anhatten?
Polizist Michael Niepott, kennst Du ja.
Udo Schulze hält diese Theorie auch für möglich.
Dazu muss man natürlich noch bedenken, dass Zigeuner weder die Hellsten sind, noch sind sie charakterlich anständig. Das heißt, man könnte sie sicher ohne Probleme "kaufen", etwas Geld, etwas Hinwegsehen über Kleinkriminalität - und die haben alles vergessen.

fatalist
03.05.2014, 14:46
Dazu muss man natürlich noch bedenken, dass Zigeuner weder die Hellsten sind, noch sind sie charakterlich anständig. Das heißt, man könnte sie sicher ohne Probleme "kaufen", etwas Geld, etwas Hinwegsehen über Kleinkriminalität - und die haben alles vergessen. Man hat ganz offiziell ganz Heilbronn lahmgelegt an jenem Tag, aber die Wagen der Zigeuner am Tatort will man nicht durchsucht haben. Es gab nur mal ne Andeutung dazu, man habe alle Möglichkeiten genutzt. Stand bei der Stimme, war wohl ein Staatsanwalt, der das sagte. Nachfragen sind nicht bekannt...

solaris
03.05.2014, 15:51
PUA-Bericht S. 658 http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/17/146/1714600.pdf
Wie will man bei einer Beobachtung mitbekommen, wie hoch dieser Beitrag ist, den die Person bei sich führt?

Alles schwammig formuliert bzw. übersetzt,je nach Übersetzung ergibt sich ein anderer Sinn.

man geht hin zur Bank, zeigt mal seinen Ausweis und guckt sich einfach mal das Bankschließfach an,wo vorher das Geld deponiert wurde ( eine der Übersetzungen von DEPOSITED,...ähnlich irreführend und einseitig übersetzt wie die "Right Wing Operatives"-Agenten des rechten Spektrums)

Jedes Wort hat da mehrere Bedeutungen.

deposited

hingelegt (http://www.dict.cc/deutsch-englisch/hingelegt.html)
deponiert (http://www.dict.cc/deutsch-englisch/deponiert.html)
hinterlegt (http://www.dict.cc/deutsch-englisch/hinterlegt.html)
abgelagert (http://www.dict.cc/deutsch-englisch/abgelagert.html)geol.
eingezahlt (http://www.dict.cc/deutsch-englisch/eingezahlt.html)

operatives

operatives (http://de.bab.la/woerterbuch/englisch-deutsch/operatives) (auch: investigators, spotters) Detektive (http://de.bab.la/woerterbuch/deutsch-englisch/detektive) {Subst.}
operatives (http://de.bab.la/woerterbuch/englisch-deutsch/operatives) (auch: agents) Agenten (http://de.bab.la/woerterbuch/deutsch-englisch/agenten) {Subst.}

Wie mans gerade braucht.
Es lief zu der Zeit der Ermordung von MK nun mal diese "Sauerland-Operation" und islamischer Terror hatte zu der Zeit Vorrang -High-Prior und nichts und niemand durfte dem in die Quere kommen.

fatalist
03.05.2014, 16:42
Der NSU-Untersuchungsausschuss in Sachsen nähert sich dem Ende. Eingesetzt von einer Minderheit wird seine Bilanz dürftig bleiben.
http://www.nsu-watch.info/2014/05/der-saechsische-nsu-untersuchungsausschuss/?utm_source=twitterfeed&utm_medium=twitter


Das häufigste Argument gegen einen UA war anfangs die Anwesenheit der NPD; deren Funktionär Arne Schimmer nimmt an den Sitzungen regelmäßig teil. Dass die Partei jetzt genau weiß, wie viele V-Leute ihr das hiesige Landesamt für Verfassungsschutz (LfV) eingepflanzt hat, verdankt sie jedoch einer Indiskretion, von der man nicht weiß, ob sie Versehen oder Absicht war: Das LfV Sachsen hat einen Vermerk mit der entscheidenden Zahl – 17 – unaufgefordert dem Ausschuss geschickt, so als gelte es, die Befürchtungen zu nähren, derentwegen dem UA Aktenbestände aus Bundesbehörden gar nicht erst zugestellt werden. Ist ganz neu. 3.5.2014.

Die scheinen da viel Spass zu haben in Sachsen.

tommes
03.05.2014, 22:03
Die Polizeibeamtin stammte aus dem thüringischen Oberweißbach, wo auch NSU-Unterstützer Ralf Wohlleben verkehrte. Behauptungen des BKA-Präsidenten Jörg Ziercke, Michèle Kiesewetter sei mit ihren Mördern persönlich bekannt gewesen, wurden mittlerweile dementiert.

Das ist wieder eh der Hammer und paßt zu meinem Szenario. Ist der Ziercke so senil, dass er sich verplappert hat? Öffentlich? Kein Wunder, dass jetzt der Fritsche sein Zivi ist :appl:.


@Fatalist

Ja, sehr gut, aber warum schwiegen die 165 Zigeuner direkt nach der Tat?

Wäre ein guter Grund dafür, dass die Schützen die sie sahen ne Polizeiuniform anhatten?
Polizist Michael Niepott, kennst Du ja.
Udo Schulze hält diese Theorie auch für mö

Könnte mir gut vorstellen dass die ganz grundsätzlich "nichts gesehen haben" wenn sie von Polizisten befragt werden. Vor allem wenn diese Polizisten am selben Tag Familenmitglied Adolf Heilig befragt haben. Dann wird sicherlich erst mal abgeklärt was man zu Protokoll gibt. Wenn einer von ihnen die Waffen an sich genommen hat bietet sich dieses Vorgehen erst recht an.

Wenn sie gesehen hätten, dass Uniformierte auf die Polizisten geschössen haben würde das das oben beschriebene Verhalten m.E. nicht verändern bzw. sogar eher verstärken: Wenn ma etwas nicht einordnen kann erst mal Klappe halten (und A. heilig den Älteren fragen :D )

Systemhandbuch
03.05.2014, 22:22
Wobei es dann auch wahrscheinlich ist, daß diese Gruppe innerhalb der BFE 523 von 'befreundeten Geheimdiensten' überwacht wurden. Man traut ja noch nicht einmal dem Hosenanzug und ihrer Bande.



Udo Schulze:

"Da geht's um eine hohe Gesellschaft, innerhalb der unsrigen Gesellschaft, der europäischen allerdings, nicht nur der deutschen. Die sich zu einer Organisation zusammengesetzt hat, ... die höchst effektiv arbeitet auf dem Sektor des politischen Mordes."

Der mysteriöse Tod des Ermittlers Kröll - Staatsaffäre Kampusch & NSU-Märchen



https://www.youtube.com/watch?v=yyJkWb8C-To

Bei ca. min. 43:00 geht's um das NSU-Thema.

Logen, Geheimdienste, Elitenzirkel

Die neue Auflage seines NSU-Buches soll um brisante Infos erweitert worden sein. Wer die neue Auflage hat, soll doch bitte über die neuen Infos berichten.



Das nur als Beispiel, was für Zusammenschlüsse und Interessengemeinschaften existieren, von denen man so gut nie etwas liest.

Ich darf mir erlauben, diesen Beitrag mal nach da ---> (http://www.politikforen.net/showthread.php?148474-Machen-Geheimb%C3%BCnde-die-Politik-und-die-Geschichte) zu transportieren, .... und zwar komplett !

Das ist genau das, was ich an diesem Demokratiegeheuchel hasse. Logen, Geheimdienste, Elitenzirkel. Das hast Du sowas von auf den Punkt gebracht.:gp:

nachdenkerin
04.05.2014, 02:23
Die neue Auflage seines NSU-Buches soll um brisante Infos erweitert worden sein. Wer die neue Auflage hat, soll doch bitte über die neuen Infos berichten.



Gibt es das neue NSU-Buch auch als digitale Ausgabe zu kaufen und wo und mit welchem Titel?

nachdenkerin
04.05.2014, 02:44
Es fehlen die kritischen Berichte, was muss bewiesen werden, was ist bewiesen bislang, die fehlen flächendeckend.
Wäre mal ne Aufgabe für @nachdenkerin oder Nereus.

Bewiesen ist nach meiner Ansicht absolut nichts. Zu dem anderen Thema, was bewiesen werden muss, so ist das eine äußerst umfangreiche und sehr zeitaufwendige Arbeit in diesem sowieso schon sehr komplexen Thema. Da hätte ich dann von Anfang an die Daten so in dieser Struktur sammeln müssen, vielleicht hat es Nereus gemacht. Später bestimmt mal, jetzt will ich aber zuerst einmal den Hamburger Bericht durchgehen und etc..und mich außerdem „politisch bilden“, in dem ich auch öfters mal in dem relativ interessanten „Ukraine“-Strang mitlese.

fatalist
04.05.2014, 03:06
Das ist wieder eh der Hammer und paßt zu meinem Szenario. Ist der Ziercke so senil, dass er sich verplappert hat? Öffentlich? Kein Wunder, dass jetzt der Fritsche sein Zivi ist :appl:. Das ist ja nun nicht neu, sondern stammt aus der "Rußlungen-Sitzung" des Bundestags-Innenausschusses vom 21.11.2011. Seite 7.


Im Hinblick auf den Mord an der jungen Polizistin in Heilbronn, der ja eigentlich in das
Schema so gar nicht hineinpasste und wo
von Anfang an die Frage war: „Was kann
man daraus für eine Hypothese entwickeln?“,
zeigt sich eine erstaunliche Veränderung. Wir
gehen inzwischen davon aus, dass es sich
hier um ein Beziehungsdelikt handeln könnte, ein Beziehungsdelikt, das darauf zurückzuführen ist, dass 2007 im Umfeld der Fami-

Innenausschuss 7
[58. Sitzung am 21.11.2011 - Nichtöffentliche Sitzung]
DEUTSCHER BUNDESTAG - STENOGRAFISCHER DIENST

lie der jungen Polizistin eine Gaststätte angemietet werden sollte, man aber nicht zum
Zuge kam, sondern dass einer unserer jetzt
Beschuldigten diese Gaststätte gemietet hat,
um dort seine rechtsradikale Szene zu empfangen. Hauptsächlich wurde dieses Lokal
für solche Szenetreffs benutzt.
Das weitere Interessante ist, dass in der
Zeit von 2001 bis 2003 die junge Polizistin -vielleicht war sie damals noch nicht Polizistin;
das weiß ich jetzt nicht - direkt gegenüber
dieser Adresse des Vereins gewohnt hat und
dass derjenige aus der Familie der jungen
Polizistin, der ursprünglich diese Gaststätte
anmieten wollte, dann später einen Koch
eingestellt hat, der genau den Geburtsnamen
der Frau trägt, die jetzt in Haft ist. Das sind
Zufälligkeiten, wo man sich wirklich fragen
muss, wie das zustande gekommen ist.
Sie mögen daran erkennen: Dieser Fall
birgt enorme Überraschungen. Das scheint nicht zu stimmen, was Ziercke da erzählte, und da B&M gar nicht in Heilbronn waren... is klar, ne :?



@Fatalist

Könnte mir gut vorstellen dass die ganz grundsätzlich "nichts gesehen haben" wenn sie von Polizisten befragt werden. Vor allem wenn diese Polizisten am selben Tag Familenmitglied Adolf Heilig befragt haben. Dann wird sicherlich erst mal abgeklärt was man zu Protokoll gibt. Wenn einer von ihnen die Waffen an sich genommen hat bietet sich dieses Vorgehen erst recht an.

Wenn sie gesehen hätten, dass Uniformierte auf die Polizisten geschössen haben würde das das oben beschriebene Verhalten m.E. nicht verändern bzw. sogar eher verstärken: Wenn ma etwas nicht einordnen kann erst mal Klappe halten (und A. heilig den Älteren fragen :D ) Wir sind uns einig, dass die 165 Zigeuner was gesehen und gehört haben.

Nach ein paar Tagen kam dann Knacki Stammheim Gilbert Heilig mit der Roma Petkovic-Mörderthese.
Eine imo falsche Geschichte, um von der eigenen Sippe abzulenken.

fatalist
04.05.2014, 03:56
Markus Friedel aus Schlema bei Aue stand auf Mundlos 1998er "Garagenliste". Damals in Chemnitz bei B&H mit Thomas Starke.
Vermutlich gehörte er zur Weissen Bruderschaft Erzgebirge. Mit Emingers, Matthias Dienelt, Mandy Struck.

Markus Friedel zog Anfang der 2000er Jahre nach Heilbronn.

Markus Friedel war mit "Erbse" Torsten Ogertschnig zusammen 2002-2003 im Ländle im Knast.
Von Friedel hat "Erbse" seine Infos über "NSU, Mundlos + 4 Namen, RAF von Rechts".
LfV-BW-Beamter Günter Stengel berichtete über diese "Bankräuber-Gang", Commerzbank Heilbronn sollte überfallen werden.

Der Bundestags-PUA forderte gemeinsam mit "Erbse"-Unterlagen auch Friedels Unterlagen an. Beweisbeschluss BW 16 und BW 17.

Und dann passierte... NICHTS.

____________________



Ohne Anlagen offen – mit Anlagen GEHEIM – amtlich geheimgehalten 28

– Mit E-Mail vom 10.03.2010 wandte sich David F. an das BKA mit der Frage,
ob es sein könne, „dass die ‚Döner‘-Mordserie von dem selben Täter wie
beim Mordfall in Heilbronn begangen wurde, wenn ja könnte ich sicher
weiterhelfen“ (vgl. MAT A BKA-2/25a, Bl. 476 - 478).

Das BKA sandte diese E-Mail an die BAO Bosporus nach Nürnberg und an
die Soko Parkplatz beim LKA Baden-Württemberg. Erst 2012 wurde David
Friedel vernommen (vgl. MAT A GBA-4/16, Bl. 2 ff.).

Das ist Dokument 1 des NSU-PUA:


Bericht des ErmittlungsbeauftragtenProf. Dr. Bernd von Heintschel-Heinegg
des 2. Untersuchungsausschusses zur
Terrorgruppe „Nationalsozialistischer Untergrund“ Vorlage im März 2013, und passiert ist nichts.

Warum wurden weder Ogertschnig (angeblich unauffindbar laut Thomas Moser) noch Markus Friedel noch David Friedel jemals öffentlich vernommen?

Was haben sie beim BKA ausgesagt?
Passt das eventuell zur Aussage von Florian Heilig?
Wo ist das Buch von "Erbse", wie heisst es, und was steht da über den NSU geschrieben?
Warum hat Edathy sein Exemplar nicht gefunden, das ihm 2005 zugeschickt wurde?
Wurde dieses Buch gar bei der Razzia bei Edathy in Nienburg 2014 "entsorgt" ???

Warum hat der PUA das Buch nicht beim BfV oder LfV BW angefordert, die es nachweislich besitzen?
(das BfV hat im PUA ausgesagt, dass Günter Stengels Tarnname darin erwähnt wird)

Die ganze Sache stinkt zum Himmel.

fatalist
04.05.2014, 06:33
Ein Selbstmord aus ›fremder‹ Hand – Das gestellte Ende des Nationalsozialistischen Untergrundes/NSU

05/03/2014 — Wolf Wetzel
Ein Selbstmord aus ›fremder‹ Hand – Das gestellte Ende des Nationalsozialistischen Untergrundes/NSU

Auf den ersten Blick scheint es wenig gute Gründe zu geben, sich mit der offiziellen Version auseinanderzusetzen, dass die NSU-Mitglieder Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt am 4.11.2011 in ihrem geliehenen Campingwagen in Eisenach durch Selbstmord ums Leben gekommen sind. Ist doch egal, wie diese Neonazis umgekommen sind … könnte man dabei heraushören.

Das ist es eben nicht – gerade auch dann, wenn man Neonazismus nicht für eine Ansichtsache hält, sondern für ein Verbrechen.
Als ich den Text Selbstmord – was sonst? vor einem Jahr für die zweite Auflage des Buches Der NSU-VS-Komplex. Wo beginnt der Nationalsozialistische Untergrund – wo hört der Staat auf? überarbeitete, lagen sehr wenige Beweise dafür vor, was sich in jenem Campingwagen am 4.11.2011 in Eisenach ereignet hatte, in dem die beiden NSU-Mitglieder tot aufgefunden wurden.

Die tatbegleitenden Umstände wiesen hingegen schon damals darauf hin, dass Selbstmord der unwahrscheinlichste Geschehensablauf ist.

Nun liegen einige gewichtige Beweise vor, die die Todesumstände selbst betreffen. Genau diese Beweise stützen jedoch nicht die Selbstmordversion. Im Gegenteil: Sie belegen, dass die dafür angeführten Indizien fingiert und Beweise, die einen anderen Tatablauf belegen könnten, beseitigt bzw. vernichtet wurden.

Beweise, die für ein Fremdverschulden sprechen, also auf eine ›dritte‹ Person verweisen.

Damit steht die Frage im Raum, warum deutsche Behörden mit Rechtsbrüchen und strafbaren Handlungen verhindern wollen, dass die Todesereignisse am 4.11.2011 als Mord aufgeklärt und verfolgt werden?

Der Beitrag, der den Indizien und Beweisen nachgeht, die einen Selbstmord ausschließen, einen Mord plausibel machen, wird am Montag, den 5. Mai 2014 in der Tageszeitung ›Junge Welt‹ erscheinen.

http://wolfwetzel.wordpress.com/2014/05/03/ein-selbstmord-aus-fremder-hand-das-gestellte-ende-des-nationalsozialistischen-untergrundesnsu/

Ist aber immer noch ein NSU der 10 Morde beging, das anzuzweifeln trauen sie sich immer noch nicht.

brain freeze
04.05.2014, 07:57
Ein Selbstmord aus ›fremder‹ Hand – Das gestellte Ende des Nationalsozialistischen Untergrundes/NSU

[...]

Ist aber immer noch ein NSU der 10 Morde beging, das anzuzweifeln trauen sie sich immer noch nicht.


Mord an B&M ist ja auch nur ein weiterer innerer "Verteidigungsring" der Staats-NSU-VT. Spätestens vor dem machen sie dann halt - wie viele andere ;)

fatalist
04.05.2014, 08:04
Mord an B&M ist ja auch nur ein weiterer innerer "Verteidigungsring" der Staats-NSU-VT. Spätestens vor dem machen sie dann halt - wie viele andere ;) Ich bin mal gespannt, ob Wetzel den Mörder von B&M benennt, und tippe auf Andre Kapke. Patrick Wieschke hat imo keine grossen Erfolgsaussichten, von der Antifa zum Uwemörder gekrönt zu werden.

Sollte Wetzel "den Staat" beschuldigen, die Uwes ermordet zu haben, dann werde ich Abbitte leisten müssen.
Aber vielleicht fällt mir dann ja ein, dass Kapke sowieso ein Spitzel ist, also "der Staat" auch dann noch stimmt. ;)

brain freeze
04.05.2014, 08:17
Ich bin mal gespannt, ob Wetzel den Mörder von B&M benennt, und tippe auf Andre Kapke. Patrick Wieschke hat imo keine grossen Erfolgsaussichten, von der Antifa zum Uwemörder gekrönt zu werden.

Sollte Wetzel "den Staat" beschuldigen, die Uwes ermordet zu haben, dann werde ich Abbitte leisten müssen.
Aber vielleicht fällt mir dann ja ein, dass Kapke sowieso ein Spitzel ist, also "der Staat" auch dann noch stimmt. ;)

Der Mörder soll sich ja eilig entfernt haben bzw. gerannt sein. Bei Kapke schwer vorstellbar. Besser Wohlleben?

fatalist
04.05.2014, 08:26
Der Mörder soll sich ja eilig entfernt haben bzw. gerannt sein. Bei Kapke schwer vorstellbar. Besser Wohlleben? PD Menzel kam per Hubschrauber, also warum soll der Uwemörder nicht einfach dort zugestiegen sein ??? Ne Polizei-Uniform wäre nicht nur in Heilbronn die beste Tarnung gewesen ;)

Im Ernst: Abwarten, was Wetzel morgen zum Besten gibt.
Vielleicht werden wir ja positiv überrascht.

brain freeze
04.05.2014, 08:56
[...]

Im Ernst: Abwarten, was Wetzel morgen zum Besten gibt.
Vielleicht werden wir ja positiv überrascht.

Voll im VT-Trend wäre Corelli. Das wäre aber KEINE echte Überraschung. Wetzel gackert immer, als würde er gerade wunder was für ein großes Ei legen. Die Resultate sind dann meist recht bescheiden.

fatalist
04.05.2014, 09:10
Voll im VT-Trend wäre Corelli. Das wäre aber KEINE echte Überraschung. Wetzel gackert immer, als würde er gerade wunder was für ein großes Ei legen. Die Resultate sind dann meist recht bescheiden. Ne Exkommunikation aus der Antifa-Kommune ist nicht ohne, die wissen wo sein Haus wohnt :)

Also Du tippst auf Uwemörder Corelli, Nereus sicher auf die Stasi, ich auf Kapke.
Mal sehen wer richtig liegt...

fatalist
04.05.2014, 10:07
Gibt es das neue NSU-Buch auch als digitale Ausgabe zu kaufen und wo und mit welchem Titel? Der Titel wird wohl derselbe sein.

http://www.shopzilla.de/ebook-nsu-was-die-%C3%B6ffentlichkeit-5633667777/kaufen/

NSU - Was die Öffentlichkeit nicht wissen soll...: Das Terror-Trio": Von Versagern, fragwürdigen Spuren und Wundern im Brandschutt
Ob die 2. Auflage schon zu kaufen ist? Keine Ahnung.
Hast Du die 1. Auflage nicht gelesen?

Nereus
04.05.2014, 10:13
Der Mörder soll sich ja eilig entfernt haben bzw. gerannt sein. Bei Kapke schwer vorstellbar. Besser Wohlleben?
Wie kommst Du darauf, daß das der "Mörder" war? Meiner Meinung nach war das nur der Fahrer, der das präparierte Fahrzeug zum vorher gut ausgewählten "Drehort" fuhr, wo schon der Fotograph am ausgewählten Fenster wartete. Der Mann hätte ganz normal halten und das Fahrzeug verlassen können - ohne schnell zu laufen oder zu rennen - dann wäre er nicht aufgefallen. Das Fahrzeug ist ein paar Minuten nach der Begegnung mit einem "Zeugen" auf dem Obi-Parkplatz / Disko-Parkplatz, wo angeblich Fahrräder verstaut wurden, am Schafrain 2 abgestellt worden. Wann war das also? Um 10 Uhr?

(Warum blieb eigentlich der Caravan nicht auf dem Obi-Parkplatz, sondern machte einen Stellungswechsel? Keiner hätte in einem geparkten Wohnmobil auf dem großen und belebten Obi-Parkpatz "Bankräuber" vermutet, sondern Touristen die Pause machen oder Baumarktkunden, die Ausrüstungsgegenstände einkaufen wollen.)

Der Caravan-Fahrer ist zufällig aufgefallen, weil er "wegrannte" nach dem Abstellen des Fahrzeugs Am Schafrain.
Frau oder Herr Zeuge X wunderte sich, daß da in ihrer engen Straße ein Caravan abgestellt wurde, denn ein Caravan-Verleih mit Mietparkplätzen für Touristen befindet sich nur ein paar Straßen weiter. Daß aber der Fahrer nach dem Einparken sich hastig oder schnell entfernte war schon auffällig.

Mußte er schnell auf eine Toilette? Nein - das hätte er im Wohnmobil oder an der Baugrube erledigen können.
Also warum rennen Wohnmobilparker ca. 2 Stunden vor dem "Feuer- und Entdeckungstheater mit toten Bankräubern" schnell weg?

Dem gruselte wohl vor seinem befohlenem Leichentransport und seiner Rolle in dieser Inszenierung? "Bloß schnell weg hier" - wird er sich gedacht haben - und so fiel seine "Flucht" auf. Sonst hätte sich niemand mehr an den Fahrer erinnert.

Sathington Willoughby
04.05.2014, 10:22
Der Titel wird wohl derselbe sein.

http://www.shopzilla.de/ebook-nsu-was-die-%C3%B6ffentlichkeit-5633667777/kaufen/

NSU - Was die Öffentlichkeit nicht wissen soll...: Das Terror-Trio": Von Versagern, fragwürdigen Spuren und Wundern im Brandschutt
Ob die 2. Auflage schon zu kaufen ist? Keine Ahnung.
Hast Du die 1. Auflage nicht gelesen?
Angesichts der tatsachen (wie den nichtvorhandenen russpartikeln in den lungen der uwes) waere der kauf noch nicht sinnvoll, wer weiss, was da noch alles fuer dicke hunde zutage kommen.

fatalist
04.05.2014, 10:31
am Schafrain 2 abgestellt worden. Wann war das also? Um 10 Uhr?
...
Der Caravan-Fahrer ist zufällig aufgefallen, weil er "wegrannte" nach dem Abstellen. Nein, das stimmt wieder mal nicht. Du würfelst Dir Alles immer so zusammen, wie es Dir gerade passt.


Berichte von einer dritten Person, die kurz vor dem Eintreffen der Polizei das Wohnmobil verlassen haben soll, verstummen im Eisenacher Neubaugebiet Wartburgblick dennoch nicht. http://www.stern.de/politik/deutschland/zwickauer-terrorzelle-das-raetsel-von-eisenach-1753339.html

Also eher gegen 12 Uhr, wenn denn Abstellen 10 Uhr und Polizeieintreffen kurz nach 12 Uhr stimmt.


Eine Nachbar berichtet, dass eine Person aus dem Führerhaus kletterte und die Flucht ergriff.
Wie starben die Männer im Wohnmobil? Hat der mysteriöse dritte Mann das Feuer gelegt, um seine Spuren zu verwischen, oder ist er sogar in den Tod seiner Komplizen verwickelt? http://www.bild.de/news/leserreporter/bankueberfall/brennendes-wohnmobil-bankraub-20857504.bild.html

Klar ist eigentlich nur, dass die ersten Polizisten keinen "3.Mann" sahen, weil der schon weg war, als sie kamen.
Wenn dieser 3. Mann das Feuer bei toten lungenrussfreien Uwes legte, dann muss er das kurz vor dem Eintreffen der Polizei getan haben.

Dort in den Links ist auch vermerkt, dass fast alle Anwohner keine Schüsse hörten, nur 1 Anwohner hörte Schüsse, aber die Polizisten sagten aus, es habe 3 Gewehrschussgeräusche gegeben. (31.3.2014 in Erfurt, PUA)

fatalist
04.05.2014, 10:34
Angesichts der tatsachen (wie den nichtvorhandenen russpartikeln in den lungen der uwes) waere der kauf noch nicht sinnvoll, wer weiss, was da noch alles fuer dicke hunde zutage kommen. Das Buch ist ja bekannt, und die Fakten sind hier auch in den Strang reinkopiert worden. Was da jetzt Neues in der angekündigten 2. Auflage steht, tja da müssen wir abwarten...

In der 1. Auflage sind auch kapitale Böcke enthalten, Carsten "Piatto" Szczepanski wurde mit Ceska-Schwulchen Carsten Schultze verwechselt. Aber viele Fakten vom Udo Schulze wurden mittlerweile vor Gericht bestätigt.

nachdenkerin
04.05.2014, 10:37
Der Titel wird wohl derselbe sein.

http://www.shopzilla.de/ebook-nsu-was-die-%C3%B6ffentlichkeit-5633667777/kaufen/

NSU - Was die Öffentlichkeit nicht wissen soll...: Das Terror-Trio": Von Versagern, fragwürdigen Spuren und Wundern im Brandschutt


Ob die 2. Auflage schon zu kaufen ist? Keine Ahnung.
Hast Du die 1. Auflage nicht gelesen?

Die 1. Auflage habe ich natürlich gelesen. Ich meinte die 2. Auflage.

fatalist
04.05.2014, 10:51
Die 1. Auflage habe ich natürlich gelesen. Ich meinte die 2. Auflage. Deshalb fragtest DU nach dem Titel. Weibliche Logik?

Hast Du mal das Protokoll des 81. VT mit den Fakten in Schulzes Buch abgeglichen?


Bei Michèle Kiesewetter habe es eine Auswertung der Notizbücher gegeben. Zwei Notizbücher seien bei der Haussuchung bei Kiesewetter gefunden worden. In einem seien Fahndung bzw. Festnahme von einem Adolf He. vermerkt gewesen. Bei späteren Ermittlungen sei He. Befragt worden, der habe aber keine Ahnung gehabt, wie er in das Notizbuch gekommen sein könnte. Es habe auch keine anhängige Fahndung gegeben. http://www.nsu-watch.info/2014/02/protokoll-81-verhandlungstag-30-januar-2014/

Das Buch sagte (vor dieser Gerichtsaussage erschienen) dazu:


ein Zettel mit dem Namen Adolf H. in der Brusttasche von Michele Kiesewetter Wurde nicht gefragt von der Verteidigung. Komisch, gelle?

Die Sache mit Adolf H. und Haftbefehl steht bei Schulze auf Seite 147, und der "Adele" soll ja auch dort gewesen sein:


Merkwürdiger scheint dabei allerdings die Aussage H's. ,er sei am Tattag gegen 10:30 Uhr auf der Theresienwiese gewesen Hab ich in den NSU-Watch-Protokollen auch nicht gefunden.

Da erscheint Monate vor den Zeugenaussagen der Polizisten ein sehr interessantes Buch mit Details und "inoffiziellen Infos", und die werden dann in der Verhandlung nicht abgefragt. Das ist schon ziemlich schräg.

brain freeze
04.05.2014, 10:57
Wie kommst Du darauf, daß das der "Mörder" war? Meiner Meinung nach war das nur der Fahrer, der das präparierte Fahrzeug zum vorher gut ausgewählten "Drehort" fuhr, wo schon der Fotograph am ausgewählten Fenster wartete. Der Mann hätte ganz normal halten und das Fahrzeug verlassen können - ohne schnell zu laufen oder zu rennen - dann wäre er nicht aufgefallen. Das Fahrzeug ist ein paar Minuten nach der Begegnung mit einem "Zeugen" auf dem Obi-Parkplatz / Disko-Parkplatz, wo angeblich Fahrräder verstaut wurden, am Schafrain 2 abgestellt worden. Wann war das also? Um 10 Uhr?

(Warum blieb eigentlich der Caravan nicht auf dem Obi-Parkplatz, sondern machte einen Stellungswechsel? Keiner hätte in einem geparkten Wohnmobil auf dem großen und belebten Obi-Parkpatz "Bankräuber" vermutet, sondern Touristen die Pause machen oder Baumarktkunden, die Ausrüstungsgegenstände einkaufen wollen.)

Der Caravan-Fahrer ist zufällig aufgefallen, weil er "wegrannte" nach dem Abstellen des Fahrzeugs Am Schafrain.
Frau oder Herr Zeuge X wunderte sich, daß da in ihrer engen Straße ein Caravan abgestellt wurde, denn ein Caravan-Verleih mit Mietparkplätzen für Touristen befindet sich nur ein paar Straßen weiter. Daß aber der Fahrer nach dem Einparken sich hastig oder schnell entfernte war schon auffällig.

Mußte er schnell auf eine Toilette? Nein - das hätte er im Wohnmobil oder an der Baugrube erledigen können.
Also warum rennen Wohnmobilparker ca. 2 Stunden vor dem "Feuer- und Entdeckungstheater mit toten Bankräubern" schnell weg?

Dem gruselte wohl vor seinem befohlenem Leichentransport und seiner Rolle in dieser Inszenierung? "Bloß schnell weg hier" - wird er sich gedacht haben - und so fiel seine "Flucht" auf. Sonst hätte sich niemand mehr an den Fahrer erinnert.

Du weißt, dass ich den "Dritten Mann" nicht für den Mörder halten kann, weil es - für mich - gar keinen Mörder gab. Klar musste irgendjemand das präparierte Fahrzeug dort abstellen. Und zwar unabhängig davon, WER in dem Wohnmobil lag und ob die Schussverletzungen post mortem oder nach Betäubung oder im "Gefecht" beigebracht wurden. Da sind wir uns hier wohl überwiegend einig. Aufgrund der arbeitsteiligen Vorgehensweise des Showdowns am 4.11.11 ist es zudem extrem unwahrscheinlich, dass der "Kurier" (dritter Mann) allein auch die Inszenierung des Wohnmobiles vornahm.

KW Rabe
04.05.2014, 11:02
Gibt es das neue NSU-Buch auch als digitale Ausgabe zu kaufen und wo und mit welchem Titel?

Bei amazon gibt es derzeit wohl nur die erste Auflage als Kindle Edition zu kaufen. Die hat nämlich 216 Seiten.

http://www.amazon.de/NSU-Öffentlichkeit-Terror-Trio-fragwürdigen-Brandschutt-ebook/dp/B00I19P1II/ref=kinw_dp_ke

Beim Herausgeber, dem Amadeus-Verlag, gibt es schon die 2.Auflage mit 224 Seiten zu kaufen. Ich finde auf dieser Seite aber keine E-Bücher. Müsste man direkt beim Verlag nachfragen.

https://amadeus-verlag.de/product/1_19_Amadeus-Verlag/510_NSU.html

fatalist
04.05.2014, 11:19
In den ersten Berichten nach dem 4.11.2011 gab es keine Fahrräder, und die Bankräuber flüchteten zu Fuß. Sie rannten zu einem Wohnmobil. Der DDR-Ex-Grenzer sah zwar die Radler ihre Räder in das Womo einladen, aber das kam erst viel später. Deshalb dürfte der Menzel-Kumpel auch keinen Cent von den 300.000 Euronen gesehen haben.

TA, 5.11.2011, mal mit dem Wissen von 2014 lesen!


Es habe Hinweise auf das Wohnmobil in Verbindung mit dem Sparkassenüberfall gegeben, sagte ein Polizeisprecher. Offenbar hatten Zeugen das Fahrzeug in der Nähe der überfallenen Sparkasse gesehen. Fahrräder? Fehlanzeige!
http://www.thueringer-allgemeine.de/startseite/detail/-/specific/Nach-Bankueberfall-in-Eisenach-raetselhafter-Tod-im-Wohnwagen-2044156021


Unserer Zeitung sagten Anwohner des Wohngebietes, in dem das Fahrzeug dann entdeckt wurde, dass der verdächtige Caravan bereits Donnerstagmittag dort aufgefallen sei.

Während der Zeit des Banküberfalls war der Wohnwagen verschwunden. Er soll später aber wieder aufgetaucht sein.

Die Fahndung nach einem dritten Täter dauert an

Ob neben den Leichen auch Geld gefunden worden ist, will der Polizeisprecher weder dementieren noch bestätigen. Auch nicht, ob es weitere Täter gegeben hat. Nur so viel: Die Fahndung dauert an.

Das Wohnmobil wird mit blauer Folie verschlossen. Die Tatortgruppe vom Landeskriminalamt rückt an und sichert Spuren, bevor ein Abschleppwagen vorfährt. Gegen 15.30 Uhr ist der Spuk vorbei. Anwohner stehen noch zusammen, können es nicht fassen.

Einigen ist das Wohnmobil bereits am Donnerstag aufgefallen. "Es ist mittags auf und ab gefahren", sagt eine Frau. Darüber habe sie sich noch gewundert. Am frühen Freitagmorgen soll der Caravan auch noch an Ort und Stelle gestanden haben, gegen 9 Uhr aber nicht mehr. Später jedoch parkte er wieder hier. War es das Tatfahrzeug?


Noch besser ist dieser Bericht vom 8.11.2011
http://www.dtoday.de/regionen/lokal-nachrichten_artikel,-Neues-vom-Bankueberfall-in-Eisenach-Waffe-gehoerte-ermordeter-Polizistin-aus-Heilbronn-_arid,107816.html


Am Freitagvormittag gegen 9.30 Uhr wurde am Eisenacher Nordplatz eine Sparkasse-Filiale ausgeraubt. Die Täter hatten mit vorgehaltenen pistolenähnlichen Gegenständen die Herausgabe von Geld erzwungen und waren dann zunächst zu Fuß geflüchtet. Zeugen des Überfalls wollen aber auch ein Wohnmobil bemerkt haben. Keine Fahrräder.


Ein Augenzeuge des Überfalls auf die Sparkasse berichtet: „Ich stand draußen, als auf einmal drei Personen raus kamen, links runter in die Mosewaldstraße rannten und mit einem Wohnmobil wegfuhren. Von der Stregdaer Allee kam dann Polizei. Irgendeiner muss denen das vom Wohnmobil gesagt haben. Keine Fahrräder.

Dazu noch Dilettanten.
PS: Kapke hätte als 3. Mann die Beute mitgenommen :D

nachdenkerin
04.05.2014, 11:36
Bei amazon gibt es derzeit wohl nur die erste Auflage als Kindle Edition zu kaufen. Die hat nämlich 216 Seiten.

http://www.amazon.de/NSU-Öffentlichkeit-Terror-Trio-fragwürdigen-Brandschutt-ebook/dp/B00I19P1II/ref=kinw_dp_ke

Beim Herausgeber, dem Amadeus-Verlag, gibt es schon die 2.Auflage mit 224 Seiten zu kaufen. Ich finde auf dieser Seite aber keine E-Bücher. Müsste man direkt beim Verlag nachfragen.

https://amadeus-verlag.de/product/1_19_Amadeus-Verlag/510_NSU.html

Danke, habe eben an den Verlag geschrieben.

Delao
04.05.2014, 12:03
Es gibt nur 4 Möglichkeiten:

1. Hass auf den Staat, Wunsch der Täter nach Polizeipistolen.

2. die Jungbullen platzten in einen grossen Rauschgiftdeal hinein. Serben, Zigeuner beteiligt.

3. die Jungbullen wollten CIA-Agenten Mevlut Kar verhaften, der gerade die Zünder für die Sauerlandbomber bezahlt hatte.

4. die Jungbullen waren Spitzel/Dönermördererpresser/Verräter aus der Sicht des KKK/NSS, der aus Polizisten der BFE 523 und aus rechten Spitzeln des Verfassungsschutzes bestand. Corelli, Achim Schmid etc pp.

These 1 vertreten Staat, Politik, BAW, Leitmedien.
These 2 vertritt Buchautor Udo Schulze.
These 3, das ist Rainer Nübel vom Stern, Wolfgang Eggert, Jürgen Elsässer.
These 4 ist Gronbach, Funke, ein bisschen Thomas Moser, Wetzel.

_________

Wie kam Kiesewetter überhaupt zum Heilbronner Einsatz, dazu gibt es Aussagen, aber letztlich keine Klarheit.
Für mich sieht es so aus, als ob Timo Hess das arrangiert hat, "er holte MK aus dem Urlaub zurück", und Hess war der Einsatzleiter in Heilbronn der BFE 523 an jenem Tag, wusste also wo diese Streife eingesetzt wird (und wo sie "abhängt" ).

Und daher tendiere ich zu These 4.
Das wäre schon nicht schlecht, die Frage nach dem Motiv des versuchten Doppelmordes an die Polizisten aufzulösen.

These 1 kann man wohl ausschließen, denn hier würde sich die Polizei um die Aufklärung bemühen.

These 2 kann man aus den gleichen Gründen ausschließen, es sei denn, dass es an diesem Rauschgiftdeal andere oder noch andere Beteiligte gab.

These 3 erscheint erst mal auch nicht ganz logisch. Woher wussten die Polizisten von dem Geschehen in der Bank? Was brachte sie auf die Idee, hier eine Verhaftung vorzunehmen, oder an Mevlüt Kar heranzutreten? Oder gab es in ihrem Beisein einen Vorfall, einen Streit, den sie schlichten wollten, der dann eskalierte?

These 4 ist ebenso nicht stimmig. Wo sie wann Pause machen würden, das wusste wohl keiner, dürfte auch kein Gesprächsthema gewesen sein. Da macht man dann eben mal irgendwo Pause, wo es gerade passt. Man wird also so eine Aktion so nicht planen können, zumal das ein sehr schlechter Plan gewesen wäre, da diese Art der Ermordung sehr viele Schwierigkeiten mit sich zog. Da macht man einen Plan, der nicht solch ein Aufsehen erregt.

fatalist
04.05.2014, 12:34
Das wäre schon nicht schlecht, die Frage nach dem Motiv des versuchten Doppelmordes an die Polizisten aufzulösen. Wäre schön.



These 4 ist ebenso nicht stimmig. Wo sie wann Pause machen würden, das wusste wohl keiner Stop, die waren ja 2 Mal dort an jenem Tag, einmal am späten Vormittag und das 2. Mal kamen sie nach der Schulung im Revier ca. 15 Minuten dort an, bevor die Kopfschüsse fielen. Da mag ich nicht so recht an Zufall glauben, die wurden eher dorthin geschickt.

Udo Schulze hatte geschrieben, dass die Streife unter sehr merkwürdigen Umständen zustande gekommen war:


Nach offizieller Lesart soll die aus Thüringen stammende Beamtin am Tag ihres Todes Urlaub gehabt haben, war aber für einen erkrankten Kollegen eingesprungen. Doch die internen Ermittlungsergebnisse kommen zu einem anderen Schluss. Demnach hatte Kiesewetter überhaupt nicht mit jenem Kollegen getauscht, der krank geworden war. Tatsächlich handelte es sich um einen anderen Polizisten. Dieser wiederum will von Michèle Kiesewetter gebeten worden sein, den Nachtdienst am 25. April 2007 (dem Todestag der Beamtin) für sie zu übernehmen, was der junge Mann auch machen wollte. Doch auch hier stießen die Ermittler, die das Umfeld von Kiesewetter untersuchten, auf eine schier unglaubliche Tatsache: Die Polizeimeisterin hatte zum angegebenen Zeitpunkt überhaupt keinen Nachtdienst!

Da wundert es nicht, dass sich später angeblich nicht mehr ermitteln ließ, wer für die Dienstpläne verantwortlich war. http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-schulze/nsu-prozess-merkwuerdige-ereignisse-im-leben-von-mich-le-kiesewetter.html


Da müssen "ordnende Hände" eingegriffen haben, damit Martin Arnold (der mit dem BfV-Referatsleiter-Papa) und Michele Kiesewetter an jenem Tag zusammen mehrmals auf der Theresienwiese waren, und beim 2. Mal "abgepasst" wurden.

Wenn Arnold innerhalb der Einheit BFE 523 als Spitzel betrachtet wurde, und Kiesewetter ebenso, dann hätte man ein Motiv. Ein KKK-NSS-Motiv, wie auch immer. Das ist ja nur ne Theorie...

tommes
04.05.2014, 12:34
@Fatalist

so heute noch etwas unstrukturierter als sonst:D

Bei Ziercke kommt es mir noch nicht mal auf die Details an mit denen er das begründete. Ein Apel in der Küche, Konkurrenz um die Kneipe die am Schluß Feiler hatte, ein angebliches Wohnen gegenüber dieser Kneipe.
Egal ob das 100%ig stimmt oder nicht, das sind nur weitere Anzeichen dafür dass in dem Kaff jeder jenden kannte. Wenzels,Mundlos,Wittigs, Feilers, Kieswetters, Wohllebens alles in Oberweißbach. Ein Apel war auch noch dort von mir aus auch noch Kapke und Ronny Wiegmann. Da kannte eh jeder jeden. M.Kieswetter und Onkel Mike + A.Wittig wußten eben dienstlicherweise noch etwas mehr als die anderen. Wobei die Aussagen von Friedel ebenfalls darauf hindeuten dass in der Szene noch einige mehr über die Sondermissionen von B & M rudimentär Bescheid wußten.
Vielleicht war Kiesewetter die einzige bei der man Angst hatte das sie nicht dichthält (ggf. aufgrund eines Erpressungsversuches?).

Friedel ist ohnehin sehr interessant. Er in Ludwigsburg mit dem verstorbenen Kettenhundsänger Ellinger mit Uschi Eichelbaum. Jan Werner und Graupner direkt daneben in Besigheim - quasi die Strasse ins Zäbergäu die in Eppingen endet. Dass Friedel etwas wußte finde ich wenig erstaunlich - der hatte halt direkte verbindungen in den Osten und die Szene. Florian Heilig hatte dies nicht. Er mußte über Umwege etwas erfahren haben.

So nochmal Spekulation: NSS und Öhringen - kann das Zufall sein? Ich wundere mich schon die ganze Zeit das NSchneiders da von der Antifa nie thematisiert wurde. Eine gute Bekannte Wohllebens die in Jena lebte und ausgerechnet bei der im Heimatdorf wird angeblich eine NSS geortet?

tommes
04.05.2014, 12:39
Da müssen "ordnende Hände" eingegriffen haben, damit Martin Arnold (der mit dem BfV-Referatsleiter-Papa) und Michele Kiesewetter an jenem Tag zusammen mehrmals auf der Theresienwiese waren, und beim 2. Mal "abgepasst" wurden.

Wenn Arnold innerhalb der Einheit BFE 523 als Spitzel betrachtet wurde, und Kiesewetter ebenso, dann hätte man ein Motiv. Ein KKK-NSS-Motiv, wie auch immer. Das ist ja nur ne Theorie...

Bei sowas mischt erfahrungsgemäß immer die Führungskraft mit. Bei Kiesewetter war das KKK-Timo Hess. QWer war der Vorgesetzte von Arnold? Der andere KKK-Bütttel :crazy: ?

fatalist
04.05.2014, 12:40
@Fatalist

so heute noch etwas unstrukturierter als sonst:D TOP :appl:

Man fragt sich ja, warum auch die Verteidigung von Wohlleben derart patzt, die lässt ja jeden Elfmeter aus.
Nicole Schneiders als VM Myrte (erinnere mich dunkel) passt genau da rein.

fatalist
04.05.2014, 12:48
Bei sowas mischt erfahrungsgemäß immer die Führungskraft mit. Bei Kiesewetter war das KKK-Timo Hess. QWer war der Vorgesetzte von Arnold? Der ander KKK-Bütttel :crazy: ? Die Frage ist, wie Arnold überhaupt in die BFE 523 kam und dann recht schnell zu diesem Einsatz auf dem Beifahrersitz der Thüringer Dönermord-Rechercheuse Michele Kiesewetter?

Arnold soll aus Göppingen zur Truppe nach Böblingen versetzt worden sein. Kurz vor dem Heilbronn-Einsatz.
Man munkelt, Arnold sei aber ganz woanders hergekommen, quasi aus dem Nichts.
Und sein Stiefvater sei Referatsleiter "Rechtsextremismus" beim BfV gewesen, der "zufällig" für die Operation Rennsteig zuständig gewesen sei. Also diese V-Mann-Rekrutierungsaktion beim THS ab 1995.

Du ahnst es, das ist Stoff von der Grünen Insel. Daher: Ohne Gewähr.

nachdenkerin
04.05.2014, 13:19
http://www.thueringer-allgemeine.de/startseite/detail/-/specific/Nach-Bankueberfall-in-Eisenach-raetselhafter-Tod-im-Wohnwagen-2044156021





Am 3. November ruft Uwe Börnhardt noch einmal beim Verleih an und bittet darum, das Wohnmobil eine Woche länger bis zum 7. November behalten zu können. Obwohl das unüblich ist, willigt eine Mitarbeiterin ein.
(Buch „die Zelle“, S. 246)



Schon gestern Nachmittag hatten Anwohner das Wohnmobil in dieser Straße gesehen. Andere Nachbarn wollen das Gefährt auch bereits in den Morgenstunden des 4. November um 5 Uhr und 8 Uhr bemerkt haben. (Buch „die Zelle“, S. 253)

„gestern“ bezieht sich auf den 3. November. Am 3. November fuhren sie nach Eisenach und parkten das Wohnmobil in dem Wohngebiet. Am 4. November passierte der Überfall. Wieso steht hier „gestern“ und im nächsten Satz „bereits“ bezogen auf den 4. November. So müsste das doch davor und nicht danach liegen. Ist das ein Wortfehler der Autoren des Buches oder sollte der 3. November gemeint sein? Dann würde aber der gesamte Ablauf nicht stimmen, da sie ja am 3. November die Anmietung zuerst verlängerten und auch am 3. November zuerst von Zwickau nach Eisenach fuhren.


http://www.thueringer-allgemeine.de/startseite/detail/-/specific/Nach-Bankueberfall-in-Eisenach-raetselhafter-Tod-im-Wohnwagen-2044156021

Einigen ist das Wohnmobil bereits am Donnerstag aufgefallen. "Es ist mittags auf und ab gefahren", sagt eine Frau. Darüber habe sie sich noch gewundert. Am frühen Freitagmorgen soll der Caravan auch noch an Ort und Stelle gestanden haben, gegen 9 Uhr aber nicht mehr. Später jedoch parkte er wieder hier. War es das Tatfahrzeug?

Da könnte auch etwas gemauschelt worden sein, weil da vielleicht zeitlich etwas nicht hinkommt.

fatalist
04.05.2014, 13:26
Nochmal Udo Schulze zu Heilbronn:


Doch jetzt kam heraus: Florian H. (21), Aussteiger aus der rechten Szene in Baden-Württemberg und in seinem Auto im September 2013 in Stuttgart aus unklarer Ursache (offiziell »Selbstmord«) verbrannt, hatte zuvor seinem Vater von Hintergründen des Mordes berichtet. Demnach soll über ganz Deutschland hinweg eine Untergrundorganisation namens »Neo-Schutzstaffel« (NSS) bestehen, die mit dem NSU kooperiert habe. Die NSS bestehe in der Spitze aus nach außen hin honorig auftretenden Bürgern, darunter ein Oberarzt, ein Richter und Kripoleute. Diese bedienen sich nach Angaben des Vaters von Florian H. Handlangern aus der rechten Szene, die die Drecksarbeit erledigen würden. Finanzieren würde sich die Organisation über den internationalen Drogenhandel. Und genau diese Gruppe habe die Polizistin Michèle Kiesewetter auf dem Gewissen, weil sie in die NSS involviert gewesen sei.
Nach seinem Ausstieg aus der Szene wurde Florian H. − so sein Vater − immer wieder per SMS und durch Anrufe bedroht, auch in der letzten Woche seines Lebens. http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-schulze/nsu-prozess-richter-polizisten-und-mediziner-involviert-.html

Ja wenn er doch Anrufe und SMS bekommen hat, dann kann man die Leute doch feststellen...

Man muss jetzt die These von der Erpressung/Ausspitzelung der BFE 523 und deren KKK-Leuten durch Kiesewetter und Arnold mit dem Zitat von Udo Schulze zusammenbringen.

Tommes???

fatalist
04.05.2014, 13:32
... Märchenbücher, das geht gar nicht. Immer noch nichts gelernt?


Am 3. November ruft Uwe Börnhardt noch einmal beim Verleih an und bittet darum, das Wohnmobil eine Woche länger bis zum 7. November behalten zu können. Planmässige Abgabe 4.11. bis 11 Uhr, und 1 Woche länger geht dann bis zum 7.11. ???

Es ist kein Wunder, dass Deine Urteilsfähigkeit nahe Null ist, wenn Du ständig diesen geistigen Dünnpfiff konsumierst.

nachdenkerin
04.05.2014, 13:58
Märchenbücher, das geht gar nicht. Immer noch nichts gelernt?

Planmässige Abgabe 4.11. bis 11 Uhr, und 1 Woche länger geht dann bis zum 7.11. ???

Es ist kein Wunder, dass Deine Urteilsfähigkeit nahe Null ist, wenn Du ständig diesen geistigen Dünnpfiff konsumierst.

O. K. jetzt verstehe ich auch den Sinn. So wie es für mich den Anschein hat, wurde da zur Ablenkung eine falsche Fährte gelegt. M. E. könnte Chemnitz richtig sein.

Fatalist schrieb:

Zitat:


Aus der Anklage, Seite 397 ff. :


5. bis 10. September 2011 Wohnmobil in Schreiersgrün
25. Oktober bis 4. November 2011 Wohnmobil in Chemnitz

Pforsicht Pfalle: Laut Medienberichten kam das letzte gemietete (für Eisenach) Wohnmobil aus Schreiersgrün.
Das muss ja aber nicht stimmen :cool:



Macht sich aber gut, dass Leute (auch Journalisten) im Zweifelsfall beim falschen Vermieter nachfragen, ob denn der Ausleihzeitraum telefonisch verlängert wurde etc pp. :bäh:

http://politikforen.net/printthread.php?t=117674&pp=10&page=1473

fatalist
04.05.2014, 14:02
Solche Überlegungen strengt derzeit auch ein Mediziner aus Baden-Württemberg an, der durch Zufall Zeuge eines Vorgangs geworden sein will, der eine enge Kooperation zwischen »NSU« und »NSS« (Neo-Schutzstaffel) unter Beweis stellen würde. Der Mann hatte bereits Jahre vor dem Erscheinen des »NSU-Bekennervideos« von genau diesem Film gehört – im Kollegenkreis! Das wäre dann Udo Schulze die Letzte, womit die neuen ca. 10 Seiten in der 2. Auflage seines Buches recht deutlich umrissen sein sollten. Neues zu den Herstellern der "Bekenner-DVD" aus dem LfV Baden-Württemberg?

Ob er die Obduktionsprotokolle der Uwes und die NSU-CD von Corelli 2003 auch drin hat, das weiss ich nicht.

fatalist
04.05.2014, 14:11
O. K. jetzt verstehe ich auch den Sinn. So wie es für mich den Anschein hat, wurde da zur Ablenkung eine falsche Fährte gelegt. M. E. könnte Chemnitz richtig sein. Es sind 2 Dinge, die bei mir (aus sehr kundigem Munde!!!) anders ankamen als bei Gericht. Das eine sind die beiden letzten Womos, und das andere ist das Auftauchen des Zeugen A. Moser in Heilbronn, das hängt direkt mit den Phantomen von Heilbronn zusammen.

An der Stelle kommen wir aber nicht weiter, leider. Alles vermint inzwischen, man las hier mit und griff ein.

Nereus
04.05.2014, 15:12
Du weißt, dass ich den "Dritten Mann" nicht für den Mörder halten kann, weil es - für mich - gar keinen Mörder gab. ....

Da wäre ich mir nicht so sicher. Wenn man weiß, daß für einige propagandahypnotisierte Leute „Faschismus“ ein Verbrechen, sogar ein totwürdiges Verbrechen ist, dann ist es nur logisch, daß als „Nazis“ stigmatisierte deutsche Menschen für die „Nazijäger“ totwürdiges Freiwild sind. Dahinter steht aber offensichtlich "rassistischer" Deutschenhaß! Beispiele lassen sich aufzählen.


Symbol der türkischen Nazi-Jäger „Antifasist Genclik“

http://aabdx.lescigales.org/Archive2/16.jpg

http://www.politikforen.net/showthread.php?125884-heimtückischer-Antifa-Mord-seit-20-Jahren-ungesühnt-!&p=5395067&viewfull=1#post5395067

1993 http://www7.pic-upload.de/15.01.14/rzxfy94qk5e1.jpg

http://www.politikforen.net/showthread.php?148874-Wem-nutzt-die-Nazi-Hysterie-mit-dem-„NSU”-Gespenst&p=6863829&highlight=Kreuzberg#post6863829

"Tod den Nazis" http://www7.pic-upload.de/11.02.14/dhaqcn6cwdih.jpg

http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=6940856&viewfull=1#post6940856

Langsam wird im Münchner Prozeß gegen die angebliche Brandstifterin Zschäpe der wirkliche Grund für die Prozeßinszenierung klar: Es geht offenbar nicht mehr um individuelle Brandstiftung , sondern um die Umfunktionierung der Anklage im Sinne der Interessen internationaler jüdischer Organisationen, die mitteldeutsche Jugend aus der antifaschistischen DDR-Opfererziehung in den bestehenden westdeutschen Schuldkult einzubinden und auch sie als Täterkinder mit in die Verantwortung zu nehmen.
Aus dem Protokoll 107. Verhandlungstag – 16. April 2014 von nsu-watch, vorgelegt am 28. April 2014.
http://www.nsu-watch.info/2014/04/protokoll-107-verhandlungstag-16-april-2014/


Götzl fragt, ob Kapke im Besitz des Spiels Pogromly gewesen sei. Jana J. sagt, sie habe das nie im Original gesehen und wisse auch nicht, ob er eins hatte. Über den Vertrieb sei damals nicht gesprochen worden. Sie habe das nur in den Zeitungen von damals gesehen, da sei ein Foto gewesen und dann halt jetzt in der Berichterstattung. Sie glaube nicht, dass sie damals gewusst habe, dass es mehrere Exemplare gab.

1998 http://friedensblick.de/wp-content/uploads/2013/11/funde-zschaepe-garage.jpg
http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/11648

»Es folgt die Mittagspause. Danach ist im Publikum Romani Rose, Vorsitzender des Zentralrates der deutschen Sinti und Roma, anwesend um dem restlichen Verhandlungstag zu folgen.«


Weingarten befragt für die BAW die Zeugin, zunächst zu der Geburtstagszeitung für Kapke. Die Zeugin hatte gesagt, dass diese im Kontext staatlicher Verfolgung gestanden habe und sie selbst diese als ungerecht empfunden habe, was Jana J. bestätigt.
Weingarten nennt eine Textstelle aus einem Artikel, neben dem ein Foto mit drei Personen (Uwe Mundlos, André Kapke und Holger G.) abgebildet ist und die Zeile steht „Bewerbung für eine neue Tankstelle am Ettersberg“ (bei Buchenwald).

Der Bundesanwalt Weingarten scheint einen neuen Auschwitz-Prozeß mit „Holcaustbeweisen” aus dem „NSU-Prozeß” in München machen zu wollen? Die Türken-Morde sind ihm offenbar schnuppe, er will auf Juden-Morde in der Vergangenheit anspielen und die heutige Meinung von deutschen Jugendlichen dazu ergründen, was ständig auch das Interesse der internationalen ADL Organisation (klick) (http://de.wikipedia.org/wiki/Anti-Defamation_League) der jüdischen Weltloge Bnai Brith (klick) (http://de.wikipedia.org/wiki/B%E2%80%99nai_B%E2%80%99rith) dabei ist. Ist der Weingarten da etwas Mitglied?


Sie (Jana J.) wisse nicht, was das mit der Gastankstelle auf sich habe, aber ihr sei klar, dass das absolut antisemitisch sei, den realen Bezug wisse sie aber nicht. Was das mit dem Verfolgungsdruck zu tun habe, fragt Weingarten, und sie antwortet, dass das dann einer [ein Artikel] wäre, der nichts mit dem Staat zu tun habe. Weingarten liest aus dem Text vor, dass die Stadt „drei Nazis aus Jena“ für besonders fähig halte, bei „Gas für alle“ beschäftigt zu werden und „Spaß mit Arbeit“ verbinden zu können. Worauf das anspiele kann die Zeugin nicht beantworten, aber sie sagt, ihr sträuben sich die Haaren, wenn sie das höre. Weingarten fragt sie, wie damals ihre Haltung zur paraindustriellen Vernichtung von Juden im „Dritten Reich“ gewesen sei, sie habe ja von einer satirischen Überspitzung geredet. Sie habe damals mangelnde Informationen gehabt, sagt Jana J., es habe viele Holocaustleugner gegeben und es wurde sich über Zahlen gestritten, „Drei Millionen, fünf Millionen, sechs Millionen“, ihr falle es schwer, das heute nachzuvollziehen.Ob sie sich mal mit dem KZ Buchenwald beschäftigt habe, fragt Weingarten, ob es ein Vernichtungslager oder ein Arbeitslager gewesen sei. Nein, damals nicht, sagt die Zeugin, heute wisse sie das, aber damals nicht. Gefragt nach der Haltung von ihr und von Wohlleben zur Vernichtung, sagt sie, dass sie das für Wohlleben nicht sagen könne. Bei ihr sei das Unwissen gewesen. Weingarten sagt, sie habe ja ihre Handschrift identifizieren können, ob es auch ihre Diktion sei. Das könne sein, sie wisse es nicht, auch nicht was Wohlleben noch geschrieben habe. Weingarten weiter: auf dem Bild seien ja Mundlos, Kapke und Holger G., aber sie habe gesagt, dass sie mit Holger G. keine Erinnerungen verbinde, was die Zeugin bestätigt. Befragt nach Wohlleben sagt sie, dass sie ihn spätestens 1997 kennengelernt habe und Kontakt hatte, bis sie weggezogen sei. Danach, ca. 2002/2003, habe sie André noch mal besucht und habe da auch Wohlleben gesehen, habe aber ansonsten keinen Kontakt mehr gehabt.

brain freeze
04.05.2014, 17:43
[...]
Ist der Weingarten da etwas Mitglied?

Ich bin gegenüber der Verlagerung von krimineller Energie in einen nicht fassbaren Logen-Hintergrund usw. skeptisch. Soweit es Bundesanwalt Weingarten betrifft, habe ich mich auch schon gefragt, ob da ein khasarischer Background besteht, der ihn zum einen in dieses Amt gebracht hat, (aber auch deswegen nicht zwingend logengesteuert) bzw. ob es da zum anderen bei ihm ein besonderes Interesse an der "Verurteilung der Deutschen" gibt.

Auch DESWEGEN habe ich seine Haltung gegenüber dem Linksextremismus kürzlich hier angedeutet. Und da wird imho deutlich, dass Bundesanwalt Weingarten die politische Richtung seiner fragwürdigen, spekulativen Klagekonstruktionen ziemlich egal ist. Er vertritt schlicht den GLEICHGÜLTIGEN STAAT, der zunehmend auf tagesaktuelle Bedrohungen REAGIERT und zwar ist es StA Weingarten und diesem Staat auch egal, ob diese Bedrohungen real sind oder vom Staat geschaffen. Weingarten vertritt die Pervertierung dieses Rechtssystems und seiner zunehmend absolutistischen Macht soweit die Staatsanwaltschaft durch immer abgehobeneres literarisches Dichten mit der freischwebenden richterlichen "Überzeugung" korrespondiert. Den Rest besorgt eine interpretierend helfende Rechtsphilosophie.

Weingarten ist so gesehen nur ein kleiner Mitläufer eines größeren Prozesses.

fatalist
04.05.2014, 18:20
Weingarten ist so gesehen nur ein kleiner Mitläufer eines größeren Prozesses. Die Art und Weise, wie OSTA Weingarten in Verhören (Andreas Schulz, Enrico Theile) mit Macht eine Ceska-Stafette konstruieren wollte zeigt ihn wie er ist: Ein mieses kleines Stück Schei..., BRD-Lakai und Rechtsbeuger wie Verena Becker-Ankläger OSTA Hemberger, für den Tiefen Staat zu jedem Veerbrechen bereit. Hemberger liess auch die Oktoberfest-Asservaten 1997 ohne DNA-Abgleiche vernichten.

Das Schild am BAW-Gebäude müsste man austauchen, von "Bundesanwaltschaft" in "Justizvollzugsanstalt".

@Nereus könnte durchaus richtig liegen: Schuldkult-Transfer nach Ostdeutschland, das scheint Weingartens Auftrag zu sein. Pogromly stammt vom Verfassungsschutz, wie sein Vorläufer "Jud ärgere Dich nicht" richterlich festgestellt ebenfalls vom VS kam. Schon in den 80ern machte der Staat solche Spielchen.

brain freeze
04.05.2014, 18:31
Dass die BAW in Kauf nimmt, mit dem Schauprozess in München das Vertrauen auch vieler politisch gemäßigter oder unpolitischer Bürger, die prinzipiell ein eher positives Verhältnis zum Staat haben, schwer zu beschädigen, zeigt für mich, dass es auf dieses Vertrauen dem Staat nicht mehr ankommt, weil nach außen nicht mehr das rechtliche Argument Grundlage der Justiz sein soll, sondern die nackte Machtdemonstration. München ist ein weiterer großer Schritt zur Diktatur. Nicht in der täglichen Rechtspraxis, aber in der einschüchternden Wirkung auf die Gesellschaft. Und zwar als Signal an ALLE politischen Lager. Nur die Staats-Antifa hat es nicht begriffen.

sleepwell
04.05.2014, 18:44
Ne Exkommunikation aus der Antifa-Kommune ist nicht ohne, die wissen wo sein Haus wohnt :)

Also Du tippst auf Uwemörder Corelli, Nereus sicher auf die Stasi, ich auf Kapke.
Mal sehen wer richtig liegt...

Keiner ... :crazy:

Allerdings muss es bei Mord auch einen Dritten geben, der erst kurz vorher das Womo verläßt.
Egal wo der Mord stattfand, der Dritte muss das Feuer legen. Fernzündung fällt aus, da der Gasherd aufgedreht war.
Der Plan war also, keine Spuren durch Explosion.
Es sind also schon mal mehr Spuren da als geplant, also wurden die Spuren weggefahren.

Wichtig ist aber, das Beate von Beteiligten nach Plan informiert wurde und nicht nach dem Ist.
Sie gab an die Eltern weiter, sie haben sich in die Luft gesprengt!!!
Scheint nie jemanden aufgefallen zu sein.
ABER, die Info an sie kann nur jemand geben (oder sie war vorher eingeweiht), der wußte, das war geplant, denn es fand in der Realität nicht statt.
Fehlinfo eines Beteiligten!!!

Das heißt am Rande auch, der hatte Zugriff auf Tschäpe, während andere Dienste, zum Beispiel die Schlapphüte aus Sachsen, verzweifelt umsonst bimmelten, aber eben auch ganz plötzlich wußten wo sie anrufen müssen.
Das kann jetzt jeder selber interpretieren bezüglich Regie und Rolle und Zusammenarbeit deutscher Dienste.

fatalist
04.05.2014, 19:08
SPRENGTEN SICH TÄTER IN DIE LUFT?
Zwei Leichen nach Bankraub in Eisenach gefunden
04.11.2011 - 14:51 Uhr http://www.bild.de/news/inland/bankueberfall/bankueberfall-eisenach-tote-20825362.bild.html

Das hatten wir hier nun schon an die 20 Mal.
Beate Z. erzählte den Eltern am 5.11., was sie aus der BILD et al wusste.

fatalist: Wetzel sagt "Kapke"
Nereus: Wetzel sagt "Stasi"
Brainf: Wetzel sagt "Corelli"

Weitere Tips?

Okay: Gronbach sagt "Neidlein"
Nachdenkerin schaut nochmal in ihre Märchenbücher

Nereus
04.05.2014, 19:30
Keiner ... :crazy:

Allerdings muss es bei Mord auch einen Dritten geben, der erst kurz vorher das Womo verläßt.
Egal wo der Mord stattfand, der Dritte muss das Feuer legen. Fernzündung fällt aus, da der Gasherd aufgedreht war.
Der Plan war also, keine Spuren durch Explosion.
Es sind also schon mal mehr Spuren da als geplant, also wurden die Spuren weggefahren.

Wichtig ist aber, das Beate von Beteiligten nach Plan informiert wurde und nicht nach dem Ist.
Sie gab an die Eltern weiter, sie haben sich in die Luft gesprengt!!!
Scheint nie jemanden aufgefallen zu sein.


Doch.

Jetzt war fatalist schneller:

Stand in der BILD am 4.11.11 und am 5.11.11, daß mit der "Sprengung.

Muß ihr Emminger gesagt haben.

Nereus
04.05.2014, 19:39
http://www.bild.de/news/inland/bankueberfall/bankueberfall-eisenach-tote-20825362.bild.html

Das hatten wir hier nun schon an die 20 Mal.
Beate Z. erzählte den Eltern am 5.11., was sie aus der BILD et al wusste.

fatalist: Wetzel sagt "Kapke"
Nereus: Wetzel sagt "Stasi"
Brainf: Wetzel sagt "Corelli"

Weitere Tips?

Okay: Gronbach sagt "Neidlein"
Nachdenkerin schaut nochmal in ihre Märchenbücher

Vielleicht kommt er auf Wieschke? Der war der erste Dönerladen-Sprenger mit einem Schwärmer in Eisenach unweit der Sparkasse am Nordplatz. Wohnte mal in Eisenach, sehr gewalttätig und verkloppte sogar mal sein Mutter im Suff... Zschäpe soll laut Schnüffelhunde in der Nacht zum 5.11.11 bei Wieschke genächtigt haben ....
Oder wars der 2./3.11.11?

tommes
04.05.2014, 19:43
Nochmal Udo Schulze zu Heilbronn:


Doch jetzt kam heraus: Florian H. (21), Aussteiger aus der rechten Szene in Baden-Württemberg und in seinem Auto im September 2013 in Stuttgart aus unklarer Ursache (offiziell »Selbstmord«) verbrannt, hatte zuvor seinem Vater von Hintergründen des Mordes berichtet. Demnach soll über ganz Deutschland hinweg eine Untergrundorganisation namens »Neo-Schutzstaffel« (NSS) bestehen, die mit dem NSU kooperiert habe. Die NSS bestehe in der Spitze aus nach außen hin honorig auftretenden Bürgern, darunter ein Oberarzt, ein Richter und Kripoleute. Diese bedienen sich nach Angaben des Vaters von Florian H. Handlangern aus der rechten Szene, die die Drecksarbeit erledigen würden. Finanzieren würde sich die Organisation über den internationalen Drogenhandel. Und genau diese Gruppe habe die Polizistin Michèle Kiesewetter auf dem Gewissen, weil sie in die NSS involviert gewesen sei.
Nach seinem Ausstieg aus der Szene wurde Florian H. − so sein Vater − immer wieder per SMS und durch Anrufe bedroht, auch in der letzten Woche seines Lebens.


http://info.kopp-verlag.de/hintergru...volviert-.html (http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-schulze/nsu-prozess-richter-polizisten-und-mediziner-involviert-.html)

Ja wenn er doch Anrufe und SMS bekommen hat, dann kann man die Leute doch feststellen...

Man muss jetzt die These von der Erpressung/Ausspitzelung der BFE 523 und deren KKK-Leuten durch Kiesewetter und Arnold mit dem Zitat von Udo Schulze zusammenbringen.

Tommes???


Was Schulze da schreibt wäre natürlich ein Knaller. Hess nicht nur involviert beim KKK sondern auch in die Lybien Affäre. Dazu noch vermeintlich Besitzer von unregistrierten Waffen.... . Irgenwie kommt mir das stellenweise etwas dick aufgetragen vor, andererseits habe ich in dem Fall schon weitaus irrwitzigeres gelesen.

These von mir bleibt: Kiesewetter wußte Bescheid über NSU,KKK und v.a die staatlichen Verstrickungen. Schulze schreibt nun nichts von einer Erpressung sondern von einer Involvierung in die NSS ( Was war noch mal die Quelle, dass es nicht nur 2 Beamte beim KKK waren sondern auch eine fremdenfeindliche Polizistin? ) .

Wenn Kiesewetter droht auszupacken (gegenüber Arnold?) bzw. wenn man Angst hat, dass sie dies tun wird oder bereits zum Teil getan hat - dann wäre Gefahr im Verzug gewesen für die beteiligten staatlichen Institutionen. Und ggf. wäre das auch ein Motiv Arnold gleich mit zu erledigen. Inzwischen scheint Arnold ja eingenordet zu sein (so wie Onkel Mike und andere auch).
Und Kiesewetters mailaccount und ihr Zweithandy wurden ja erfolgreich NICHT aufgeklärt: Ziemlich sicher dass man dort Hinweise gefunden hätte die man staatlicherseits nicht finden wollte.

sleepwell
04.05.2014, 20:19
Doch.

Jetzt war fatalist schneller:

Stand in der BILD am 4.11.11 und am 5.11.11, daß mit der "Sprengung.

Muß ihr Emminger gesagt haben.

Nein, aus der Bild wußte sie nichts.
Der Verlauf zeigt nichts und 14.23 Uhr war Schluss.
Die Bildinfo von Fatalist kam danach, da war sie schon im Aufbruch.

Emminger ist theoretisch möglich, nur das Zeitfenster spricht ebenfalls dagegen.
Er machte sich ja auf den Weg um sie abzuholen und zum Bahnhof zu bringen. Da ist er zu der Zeit auch nicht im Internet, um zu suchen.
Es sei denn, er weiß aus anderen Gründen mehr.

An erster Stelle steht daher der Informant, der sie zum verlassen der Wohnung brachte.
Naheliegend das er zu den Uwes informierte.
Am nächsten Tag informierte sie wiederum bereits um 8 Uhr früh die Eltern. Der 5.11 ist damit gestrichen.
Und sie verweist nicht auf eine Zeitung, würde sie machen wenn sie das wüßte, sondern die Eltern sollen den Fernseher anmachen.

Einzige Möglichkeit die wirklich dagegen spricht, wäre ein Internetcafe, als sie anschließend auf Achse war, wo sie recherchierte.

KW Rabe
04.05.2014, 21:32
Die staatliche "Antifa" speit mal wieder Gift und Galle. Ausgerechnet Speit, der fanatische Deutschenhasser und Fachmann für Bekennervideos.


Das Böse ist eingefangen

Alle Aufmerksamkeit konzentriert sich derzeit auf den NSU-Prozess. Die rechte Szene gerät dabei aus dem Blick. Der Rassismus der Mitte ebenso.

Mit versteinerter Miene betritt Beate Zschäpe den Saal A 101 im Oberlandesgericht München. Schweigend sitzt sie auf der Anklagebank. Keine Einlassung, keine Entschuldigung, kein Wort. Vor knapp einem Jahr, am 6. Mai 2013, begann das Verfahren gegen den Nationalsozialistischen Untergrund, den NSU.

An mehr als 100 Verhandlungstagen hat keine Bitte von Angehörigen der Erschossenen – auch nicht die der Mutter eines ihrer „Uwes“ – Zschäpe sichtbar berührt, kein Tatortbild der hingerichteten Opfer und ihrer toten Mitstreiter sie offenbar bewegt.

Auf der Galerie des fensterlosen Gerichtssaales versuchen Zuschauer die Gestik und Mimik der Hauptbeschuldigten zu deuten, Journalisten suchen nach Worten, es zu beschreiben. „Der Teufel hat sich schick gemacht“, titelte Bild zum Prozessbeginn.

Von „der Kalten“, von „dem Bösen“ und gar der „Banalität des Bösen“ – wie Hannah Arendt es damals beim Prozess von Adolf Eichmann formulierte – ist in Feuilletons zu lesen gewesen, wenn von Zschäpe die Rede ist.

weiter: http://taz.de/Rechtsextreme-in-Deutschland/!137760/

Das erklärt so einiges.

PaulePaule
04.05.2014, 22:37
http://www.bild.de/news/inland/bankueberfall/bankueberfall-eisenach-tote-20825362.bild.html

Das hatten wir hier nun schon an die 20 Mal.
Beate Z. erzählte den Eltern am 5.11., was sie aus der BILD et al wusste.

fatalist: Wetzel sagt "Kapke"
Nereus: Wetzel sagt "Stasi"
Brainf: Wetzel sagt "Corelli"

Weitere Tips?

Okay: Gronbach sagt "Neidlein"
Nachdenkerin schaut nochmal in ihre Märchenbücher

Schwedische Immigranten, 2x prepaid aus Schweden , von welchen Einkünften hatte das Pärchen (ehem.NPD-Kandidaten, now on the run) sein Auskommen, all die Jahre ?

PaulePaule
04.05.2014, 22:59
Wenn mein Kind Droh-Anrufe und -SMS bekommt und dann m.E. einem Gewaltverbrechen zum Opfer fällt, besorge ich mir zuerst die Verbindungsdaten von dem Provider ! Wenn ich dann zudem noch das Handy im Besitz habe, versuche ich Alles um aus einem Brandschaden noch etwas zu ergründen unter Mithilfe von Spezialisten. Ich setze alles daran um den oder die Täter zu finden, weil ich nicht nur Trauer sondern eine unbändige Rachewut empfinden würde.
Bei Familie H. fügt man sich scheinbar seinem Los.......