PDA

Vollständige Version anzeigen : "Dönermorde"..... NAZI-Hysterie und der Verfassungsschutz



Seiten : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 [114] 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150

Graf
09.05.2014, 08:57
10 Liter Benzin ist jar nüscht. Schon die Lunte dürfte mind. 1 Liter gefressen haben, es gab aber keine Lunte in dem Hausflur, das ist reine Fanatasie. Die Zündung erfolgte m.E. nach elektrisch von extern, entweder war die Wohnung schwer mit Gas gesättigt oder irgendwas wurde in oder an Wände verteilt und dann zur Explosion gebracht.

ich kann mir auch nicht vorstellen das die Gase aus einem 10-Liter Kanister so eine Wirkung haben das eine Hauswand rausgesprengt werden kann. Zumal bei der Größe der Wohnung bzw wo das überall veteilt worden sein soll.

fatalist
09.05.2014, 09:10
Sigi, on 9. Mai 2014 at 07:17 (http://eulenfurz.wordpress.com/2014/05/08/zum-kotzen/#comment-4656) said:

Wetzel ist vollkommen o.k., man würde sich wundern, gegen welche stalinistischen Widerstände der in seiner eigenen Community ankämpft. Da gab es durchaus zischende Zwischenrufe nach dem Motto “Verschwörungstheorie” und “Rassismus tötet”, die ihm das Maul stopfen sollten. Er hat sich aber nicht beeindrucken lassen.

Inhaltlich war es halt eine saubere und genaue Zusammenfassung des “Wissensstandes” der Linken, zum Teil mit großer Sachkenntnis, und es gab durchaus Andeutungen über Beweismaterial (etwa im Fall Heilig, den Wetzel sehr genau kennt), mit dem man alles zum Einsturz bringen kann.

Alles eine Frage der politischen Kragenweite bei den Linken, was man wissen will und was nicht!

Das VS-Bashing war überhaupt kein Thema, da ging es eher gegen die Polizei und gegen ausländische Dienste. Es waren alte RAF-Terroristen im Raum, die in Zwischenrufen die Rolle der Polizei bei solchen Sachen erfrischend illusionslos dargestellt haben.

Alles sollte wohl der politische Versuch sein, die “linke Verschwörungstheorie” an die große Politik anzubinden (Ströbele, Renner). Das gelang nicht.

Da gärt es gewaltig, die Linken sind – wie immer – ein wenig doof und ideologisch blasiert, aber es wird schon. Wenn wie bei dieser Veranstaltung der Staatsanteil niedrig ist und es vor allem Stalinisten und “humanistische Linke” sind, die sich behaupten, dann sieht die Sicht auf den NSU ganz anders aus.

Man kann sich das gar nicht vorstellen, als Rechter, wie die Linken reden, wenn kein Patrick Gensing oder keine IM Kahane mit der Stahlrute am Fenster stehen. Gröhl :haha::haha::haha:

sleepwell
09.05.2014, 09:59
Sleepwell, Du produzierst Nebel ...

Nein, ich produziere eine klare These mit Interpretation der Indizien.
Du gehst jeder Indizienbewertung zur Stützung deiner These aus dem Weg.


Vorbereitung UND Ablauf müssen vor der Stunde Null (04.11.11?) "ansetzen".


Richtig.
Bestreitet niemand, brauchst du also nicht als Widerspruch erfinden und aufstellen um abzulenken.
Es geht um die Art und Weise der Planung von Vorbereitung und Ablauf!

Du hast die These aufgestellt, geplante NSU-Story der deutschen Dienste. Irgendwo hast du mal geschrieben, es ist ihr Gesellenstück oder so.
Das impliziert zwingend eine Planung mit vorher präparierten Indizien, weil diese Dienste den Zugriff auf alle Vorgänge, also 10 Morde 12 Banküberfälle haben und dem lancieren von Beweisen mit klarer BMZ Zuordnung, wie eben das Video.
Hat alles nicht stattgefunden, habe ich beispielhaft aufgezeigt!!!
Nehme zur Kenntnis, das das damit nach Indizienlage nicht stattgefunden hat.
Deine These ist eine leere Behauptung.

Daher ist die andere Annahme, eine Denkfabrik hat diese NSU-Story entwickelt ohne in dieser Planungsphase bereits Zugriff auf die Dienste zu haben oder haben zu wollen, der logische andere Schluss.
Das diese Denkfabrik selbstverständlich einen Einsatzplan hat, wie welcher Dienst ab der Stunde Null zu funktionieren hat und das nunmehr vorher geplante präparierte Indizien auftauchen, aber eben nachgeschoben weil erst jetzt die Dienste eingespannt sind, ist doch absolut klar.

Das du dich bei deiner Intelligenz gegen diese Logik wortreich stemmst, macht nachdenklich, mehr nicht.


Also: Du hast RECHT. Ein Leaderdienst hat alle an der Nase herumgeführt und die völlig überraschten BAWler, BFVler, Menzels, PUAs und Medienfuzzis mussten das hinterlassene Chaos irgendwie im Sinne einer Kampagne zusammenführen. Irgendwie so. Oder ganz anders.
Du versuchst darzustellen, dass du Null Ahnung von Geheimdienstarbeit hast …

Ok.
Dann empfehle ich mal Helmut Roewers Buch „Skrupellos. Die Machenschaften der Geheimdienste in Deutschland und Russland“.
Für dich fasse ich es zusammen.
Geheimdienste werden politisch geführt, sind nicht überrascht sonder führen Weisungen aus, die weder hinterfragt noch in ihren Zusammenhängen offen gelegt werden, weil teilen und herrschen der Informationen innerhalb eines Dienstes, Arbeitsgrundlage der Geheimhaltung ist.
Es reicht, wenn KDF zur Vorbereitung des Countdown einbestellt ...

Bleibt die Frage, wer nun die Denkfabrik ist.
Wäre dann ein anderes Thema.

sleepwell
09.05.2014, 10:08
Man kann sich das gar nicht vorstellen, als Rechter, wie die Linken reden, wenn kein Patrick Gensing oder keine IM Kahane mit der Stahlrute am Fenster stehen.

Da die ideologische Schnittmenge groß ist, keine Frage.
Nimmt man das Thema Rassismus raus, überwiegen die Gemeinsamkeiten beim Feindbild.
Auch logisch, die Nationalen sind ja namentlich Sozialisten ... :crazy:

brain freeze
09.05.2014, 10:21
Nein, ich produziere eine klare These mit Interpretation der Indizien.
Du gehst jeder Indizienbewertung zur Stützung deiner These aus dem Weg.

[...]



Ja, die BRD durfte das erste Mal alleine einen eigenen, abgespeckten "11.September" veranstalten und das ging etwas holprig über die Bühne. Aber darauf kann man aufbauen und das nächste Mal klappt's besser.

Und das "Bekennervideo" stellt gerade KEINEN Bezug zu BMZ her. Warum nicht? Vielleicht, weil zum Zeitpunkt der Herstellung nicht klar war, welche Kandidaten das NSU-Casting gewinnen würden.

Den Rest Deines Beitrages übergehe ich wegen Irrelevanz. Bis später.

Süßer
09.05.2014, 10:45
http://www.berliner-zeitung.de/image/view/2011/10/16/11158394,7892431,highRes,71-26677125.JPG_Wed+Nov+16+18%253A07%253A11+CET+2011. jpg

Noch ein gutes Bild vom Brandausbruch aus einem entfernten Blickwinkel. Fassade vorne weg und Fassade seitlich auch teilweise, brennt auch seitlich relativ stark, vor allem Richtung Rückfront.

http://img.webme.com/pic/f/ff-zwickau-mitte/fruhlingstr2.jpg

War das Bild schon bekannt? Bagger reisst Haushälfte ein, Blick unten in die Kneipe.

http://www.dw.de/image/0,,15908704_401,00.jpg

Nur eins ist an deinen Bildern wichtig, durch den Brand war die Nachbarin nicht gefährdet. Diese Behauptung ist eine vorsätzliche Lüge, die es nur durch Vorsätzlichkeit in die Anklage geschafft hat.

Die Feurwehr hat dokumentiert anhand dessen kann klar die Abweichungen von einer Verpuffung nachgewiesen werden.
Oder wurde dort schon wiedervon rechtsstaatlichen Prinzipien abgewichen?

Quo vadis
09.05.2014, 11:04
ich kann mir auch nicht vorstellen das die Gase aus einem 10-Liter Kanister so eine Wirkung haben das eine Hauswand rausgesprengt werden kann. Zumal bei der Größe der Wohnung bzw wo das überall veteilt worden sein soll.

Richtig.

Nereus
09.05.2014, 11:39
Es gibt schon was:

Wow, wer hätte das gedacht? So viel Klartext.

Nereus, komm in die Puschen! Stimmt das was Sigi schreibt?

Stimmt, was die Diskussionsrunde betrifft. Bratwurst und Biertisch auf dem Hoffest interressierten den Kumpel nicht.
Ansonsten wird von den Diskutanten hier mitgelesen und verschiedene Überlegungen und Theorien wurden aus linker Sicht wiederholt, die hier ständig diskutiert werden. Tendenz: Uwes waren nicht auf der Theresienwiese, wohl aber in der Nähe von Heilbronn. Ein Nebenklagevertreter soll den umfassendsten Einblick in die Ermittlungsakten haben. Förster hält Selbstmord der Uwes nicht für ausgeschlossen. Möglicherweise war das Trio eine Aushorchzelle".
Neu: Die aussagenden Polizisten sprachen angeblich vor dem Untersuchungsausschuß von zwei (drei?) zeitlich versetzten "Kleinkaliberschüssen" in Eisenach. KKK wurde nicht erwähnt. Wetzel erwähnte am Ende den Namen Funke. Der Kumpel, mehr Zaungast des Geschehens und gelegentlicher Compact-Leser, kennt den Funke nicht und wußte auch nichts mit dem Namen anzufangen.
Vielleicht steht etwas mehr in der Jungen Welt?

nachdenkerin
09.05.2014, 12:46
@Nereus

Ich finde jetzt so schnell nicht Deine Aufstellung von den Banküberfällen. Ich weiß nicht, ob Du das schon drin hast?

http://s14.directupload.net/images/140509/xv6wxp3v.jpg

http://www.im.baden-wuerttemberg.de/fm7/1227/BERICHT%20zu%20Bez%FCgen%20des%20NSU%20nach%20BW.p df

Nereus
09.05.2014, 13:23
....Bleibt die Frage, wer nun die Denkfabrik ist.
Wäre dann ein anderes Thema.

Die ist am 16. Februar 1956 geboren worden und trägt gerne magisch wirkende, schwarze Sachen und strebt, als "graue Eminenz" im Hintergrund wirkend, mit Sozis, Linken und Grünen, einen revolutionären Politikwechsel in Deutschland an.

fatalist
09.05.2014, 14:21
Neu: Die aussagenden Polizisten sprachen angeblich vor dem Untersuchungsausschuß von zwei (drei?) zeitlich versetzten "Kleinkaliberschüssen" in Eisenach. KKK wurde nicht erwähnt. Wetzel erwähnte am Ende den Namen Funke. Der Kumpel, mehr Zaungast des Geschehens und gelegentlicher Compact-Leser, kennt den Funke nicht und wußte auch nichts mit dem Namen anzufangen.

Vielleicht steht etwas mehr in der Jungen Welt? Ja dann stimmt ja das Haskala-Protokoll nicht! Das wäre ja ein Ding. Dort steht bei BEIDEN Polizistenaussagen "3 Gewehrschüsse". Ohne wenn und aber grosskalibrig.


fatalist, on 9. Mai 2014 at 13:29 (http://eulenfurz.wordpress.com/2014/05/08/zum-kotzen/#comment-4666) said:2, Versuch:
Sigi, hat man in Bezug auf Eisenach von 2 oder 3 KLEINKALIBERschüssen aus dem Womo gesprochen?
Das kam noch als Neuigkeit, und das wäre merkwürdig, weil in Katharina Königs PUA-Protokoll vom 31.3.2014 ganz klar als Aussage BEIDER Polizisten 3 Gewehrschüsse protokolliert sind.
Kannst Du Dich erinnern?

fatalist
09.05.2014, 14:53
Polizist Frank Meyer:

19.07
Der Abg. Kellner fragt nochmal, ob der Zeuge die Feuerwehrleute instruiert habe, dass Schüsse fielen bzw. Leute im Wohnmobil waren. “Es kann sein, dass ich es gewesen bin [...] ich kann’s ihnen beim besten Willen nicht sagen”. Die Bestellung der Feuerwehr lief über die Einsatzzentrale. Er geht davon aus, dass die Kripo Leute mit den Feuerwehr-Leuten gesprochen haben. Auf Nachfrage Kellners zu den Schussgeräuschen und einem möglichen großen oder kleinen Kaliber gibt der Zeuge an: “Eine Pistole war es auf keinen Fall, Pistolengeräusche waren es nicht”. Jedoch sei auch durch die Scheibe vorne nichts rausgekommen, so der Zeuge. In die weiteren Ermittlungen sei er nicht mit einbezogen worden, es gibt noch einen anderen Herrn Mayer bei der KPS Eisenach, der wohl mit dem Fall zu tun hatte [Faxe nach Zwickau]. https://haskala.de/2014/03/31/ticker-zum-nsu-untersuchungsausschuss-31-03-2014/

Polizist Uwe Seeland:


19.38
Die Vors. Abg. Marx macht nochmal auf den Bericht aufmerksam. Am 4.11. berichtete sein Kollege Mayer von 3 Schüssen. In seiner eigenen Vernehmung spricht der Zeuge Seeland auch von drei Schüssen. In seiner Vernehmung sprach er von Knallgeräuschen, die er als Schüsse werten würde. Dort äußerte er konkret auch: “Ich bin mir sicher, dass es sich bei diesen drei Knallgeräuschen um Schüsse handelte”, er sei Jäger. Etwas widersprüchlich verhalten sich noch zwei Aussagen von ihm, einerseits waren es drei gleiche Schüsse, andererseits habe sich ein Schuss nach einem kleineren Kaliber angehört, als die anderen beiden. “Das ist dann ein hellerer Ton” gibt er im Ausschuss an.


19.49
Auf Nachfrage des Abg. Kellners gibt der Zeuge an, dass die Distanz der Polizisten zum Wohnmobil 2-2,5m betrug. “Rausgeschossen wurde ja nicht. Es ist ja kein Schuss von drinnen nach draußen gekommen”, so der Zeuge. Im Nachhinein sei dann sowas erzählt worden, nach dem man das Fahrzeug auseinandernahm. Er habe aus der Presse erfahren, dass auf ihn und seinen Kollegen geschossen wurde.

Man hat zwar versucht ihm andere Aussagen zu entlocken, aber er bleib bei 3 Schüssen, eher keine Pistole, keinesfalls Kleinkaliber.

Das muss aber geklärt werden!

fatalist
09.05.2014, 15:58
"Strasse der Verteiler im Drogenmilieu", eine Satire wird Realität.

Hamburg gedenkt NSU-Opfer mit eigener Straße

http://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/regioline_nt/hamburgschleswigholstein_nt/article127816877/Hamburg-gedenkt-NSU-Opfer-mit-eigener-Strasse.html

Da fasst man sich nur noch an den Kopf.

Einen Tag nach Ziercke/Ranges Rußlügen im Bundestags-Innenausschuss wurde das Urteil gesprochen in Sachen NSU:


http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/rechtsextremismus/bundestag-wir-sind-zutiefst-beschaemt-11537061.html [Auszug]

Bundestag „Wir sind zutiefst beschämt“
22.11.2011 T10:21:00+0100

„Wir sind zutiefst beschämt, dass nach den ungeheuren Verbrechen des nationalsozialistischen Regimes rechtsextremistische Ideologie in unserem Land eine blutige Spur unvorstellbarer Mordtaten hervorbringt.“

Bundestagspräsident Lammert sagte, die Parlamentarier seien beschämt, dass die Sicherheitsbehörden von Bund und Ländern die Taten der Neonazi-Gruppe weder rechtzeitig aufgedeckt noch verhindert hätten. Die Abgeordneten erhoben sich für die Erklärung von ihren Plätzen.

Schweigeminute am Dienstag im Bundestag

Der Bundestag bitte um Entschuldigung für manche Verdächtigungen von Opfern und Angehörigen, die sie während der Ermittlungen erlebt hätten, sagte Lammert. „Wir wissen um unsere Verantwortung.“

Trauer, Scham und Wut. Die Morde seien ein Angriff „auf die Art und Weise, wie wir in diesem Lande zusammenleben, ein Angriff auf uns alle, auf das demokratische Gemeinwesen selbst“. [SPD-Fraktionsvorsitzender F.-W.Steinmeier]
[Und nocheema, wails so schee wa]

Vor den Abgeordneten, die sich von ihren Stühlen erhoben hatten,
verlas Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) eine gemeinsame Erklärung aller Fraktionen:

“Wir sind beschämt” https://ostseestadion.wordpress.com/2011/11/21/sieht-aus-wie-mafiamord/#comments

Tasköprü und Turgut sind derart offensichtlich Kriminelle gewesen, nee, wie kann man nur :?

sleepwell
09.05.2014, 16:40
Ja, die BRD durfte das erste Mal alleine einen eigenen, abgespeckten "11.September" veranstalten und das ging etwas holprig über die Bühne. Aber darauf kann man aufbauen und das nächste Mal klappt's besser.
Weils Spass macht und weil du dich dagegen verwahrt hast, ...:D
Das ist immer noch nur eine Behauptung.
Nach der Methode ist die Erde beliebig eine Scheibe, ein Zylinder, ein Würfel ...
Du bist keinen Indizienzentimeter genauer.


Und das "Bekennervideo" stellt gerade KEINEN Bezug zu BMZ her. Warum nicht? Vielleicht, weil zum Zeitpunkt der Herstellung nicht klar war, welche Kandidaten das NSU-Casting gewinnen würden.

Jetzt ist das bei dir auch schon so, dass Gedanken entwickelt werden, die zwei Gedankenschritte weiter gegen die Logigwand laufen und runterrutschen.
Herzblatt, nach deiner These leben die Castinggewinner noch heute.
Cam on und reinschnippeln ins Video also jederzeit möglich gewesen, sogar noch nach dem 4.11., denn offensichtlich hat die Langfassung noch gedauert.
Und, so ein Video ist jetzt nicht in Stein gemeißelt.
Ein Vorwort von den Castinggewinnern ist in einer Stunde integriert.

Nereus
09.05.2014, 16:52
"Strasse der Verteiler im Drogenmilieu", eine Satire wird Realität.

Hamburg gedenkt NSU-Opfer mit eigener Straße

http://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/regioline_nt/hamburgschleswigholstein_nt/article127816877/Hamburg-gedenkt-NSU-Opfer-mit-eigener-Strasse.html

Da fasst man sich nur noch an den Kopf.

Einen Tag nach Ziercke/Ranges Rußlügen im Bundestags-Innenausschuss wurde das Urteil gesprochen in Sachen NSU:

https://ostseestadion.wordpress.com/2011/11/21/sieht-aus-wie-mafiamord/#comments

Tasköprü und Turgut sind derart offensichtlich Kriminelle gewesen, nee, wie kann man nur :?

Werden wir jetzt von anatolischen Gangstern und Zuhältern und ihren Symphatisanten regiert?

brain freeze
09.05.2014, 17:07
Weils Spass macht und weil du dich dagegen verwahrt hast, ...:D
Das ist immer noch nur eine Behauptung.
Nach der Methode ist die Erde beliebig eine Scheibe, ein Zylinder, ein Würfel ...
Du bist keinen Indizienzentimeter genauer.

Jetzt ist das bei dir auch schon so, dass Gedanken entwickelt werden, die zwei Gedankenschritte weiter gegen die Logigwand laufen und runterrutschen.
Herzblatt, nach deiner These leben die Castinggewinner noch heute.
Cam on und reinschnippeln ins Video also jederzeit möglich gewesen, sogar noch nach dem 4.11., denn offensichtlich hat die Langfassung noch gedauert.
Und, so ein Video ist jetzt nicht in Stein gemeißelt.
Ein Vorwort von den Castinggewinnern ist in einer Stunde integriert.

Zu 1. Richtig, das ist eine Behauptung. Dafür gibt es Indizien, aber ich habe schlicht keine Lust, sie Dir in leicht verdauliche Häppchen zu zerkleinern oder Dich mit der Schnabeltasse zu füttern. Du bist alt genug und noch nicht zu alt. Wenn Du die Suppe nicht magst, weil der Koch Dich nicht in den Topf schauen lässt, dann lass es bleiben.

Zu 2. Dein altes Problem ... was nicht ins Schema passt, kann nicht sein. Auch hier fallen mir auf Anhieb drei realistische Erklärungen ein. Dir gar keine? Sorry, so wird das nichts. Dass die Langfassung erst nach dem 4.11. fertiggestellt war, ist nicht meine These. Und aktuelles Posing-Material von B&M als NSU-Terroristen hineinzuschnippeln, wäre ja vor dem Hintergrund eines Zeugenschutzprogrammes etwas blöd - oder? Vielleicht lehnten sie solche Aufnahmen von sich schlichtweg ab ... keine harten Beweise und so. Schon vergessen?

Karl_Murx
09.05.2014, 18:06
"Strasse der Verteiler im Drogenmilieu", eine Satire wird Realität.

Hamburg gedenkt NSU-Opfer mit eigener Straße

http://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/regioline_nt/hamburgschleswigholstein_nt/article127816877/Hamburg-gedenkt-NSU-Opfer-mit-eigener-Strasse.html

Da fasst man sich nur noch an den Kopf.

Einen Tag nach Ziercke/Ranges Rußlügen im Bundestags-Innenausschuss wurde das Urteil gesprochen in Sachen NSU:

https://ostseestadion.wordpress.com/2011/11/21/sieht-aus-wie-mafiamord/#comments

Tasköprü und Turgut sind derart offensichtlich Kriminelle gewesen, nee, wie kann man nur :?

Wenn die Politische Korrektheit den letzten Rest von Vernunft wegätzt, wird die Blamage später um so größer sein.

solaris
09.05.2014, 18:07
=sleepwell;7121657
Daher ist die andere Annahme, eine Denkfabrik hat diese NSU-Story entwickelt ohne in dieser Planungsphase bereits Zugriff auf die Dienste zu haben oder haben zu wollen, der logische andere Schluss.
Das diese Denkfabrik selbstverständlich einen Einsatzplan hat, wie welcher Dienst ab der Stunde Null zu funktionieren hat und das nunmehr vorher geplante präparierte Indizien auftauchen, aber eben nachgeschoben weil erst jetzt die Dienste eingespannt sind, ist doch absolut klar.

das hört sich ja mal gut an und erklärt diese immensen Ungereimtheiten.Wenn man dann noch bedenkt,daß diese Denkfabrik Zugriff auf die Medien hat.

Nereus
09.05.2014, 18:46
....Und das "Bekennervideo" stellt gerade KEINEN Bezug zu BMZ her. ...

Aber zum sich verfolgt fühlenden Funke! Der sieht im Video Tendenzen für eine neuerliche Judenaustreibung....

Funke erklärt das „NSU-Panther”-Video:

Der rosarote Müllmann. (Panthervideo) lieferte eine harmlose Sprechvorlage, die Funke gleich mit „Judendreck auskehren” in der BILD ausdeutete. Wer führte da wohl die Regie?

http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=6294765&viewfull=1#post6294765

National Pedestrian Club = Nationalsozialistischer Untergrund?
Wer gab die Regieanweisungen zum "NSU-Bekennervideo"?

Es gab keinen „NSU”. Es gibt nur einen NPC (National Pedestrian Club) der falsch aus dem Amerikanischen mit NSU übersetzt wurde.
Das Video „Der Rosarote Panther - Rosarote Ampeln Gibt Es Nicht” wurde erst am 21.01.2010 von PinkPantherCartoons ins Internet hochgeladen und konnte dann für NATO(?)-Propagandazwecke manipuliert werden. Aus dem NPC-Video wurde das sogenannte „Bekennervideo” gebastelt, um einen deutschen Terrorismus gegen türkische NATO-Bürger zu beweisen.

http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=6299154&viewfull=1#post6299154

solaris
09.05.2014, 19:24
Ja, die BRD durfte das erste Mal alleine einen eigenen, abgespeckten "11.September" veranstalten und das ging etwas holprig über die Bühne. Aber darauf kann man aufbauen und das nächste Mal klappt's besser.

"Der NSU ist unser 9/11" .Wird ja mittlerweile inflationär verwendet der Begriff."unser 9/11"

Nach dem Attentat in Oslo - Das 9/11 Norwegens
http://www.taz.de/!75060/

seltsam,nicht..ein Ereigniss mit ähnlichen Vorzeichen (Mord,Sprengstoffanschlag.Erkennen einer rechten Gefahr in Europa,Dienst bzw, Polizeikontakte von Breivik usw.)
Hier gab es einen Bruch in der Geschichte der jüngeren Terroranschläge, weil anfänglich behauptet und berichtet wurde, daß es sich um einen Anschlag mit islamistischen Hintergrund gehamdelt haben soll.

Stoltenberg,der damalige norwegische Ministerpräsident,wird übrigens der nächste Nato-Generalsekretär.

brain freeze
09.05.2014, 19:43
"Der NSU ist unser 9/11" .Wird ja mittlerweile inflationär verwendet der Begriff."unser 9/11"

Nach dem Attentat in Oslo - Das 9/11 Norwegens
http://www.taz.de/!75060/

seltsam,nicht..ein Ereigniss mit ähnlichen Vorzeichen (Mord,Sprengstoffanschlag.Erkennen einer rechten Gefahr in Europa,Dienst bzw, Polizeikontakte von Breivik usw.)
Hier gab es einen Bruch in der Geschichte der jüngeren Terroranschläge, weil anfänglich behauptet und berichtet wurde, daß es sich um einen Anschlag mit islamistischen Hintergrund gehamdelt haben soll.

Stoltenberg,der damalige norwegische Ministerpräsident,wird übrigens der nächste Nato-Generalsekretär.

Es wird zwar schon leicht o.t., aber am 4. Juni 2009 hielt Obama seine Kairoer Rede an die islamische Welt. Da fand wieder mal ein Paradigmenwechsel statt; das Feindbild Islamismus wurde nach 20 Jahren außer Dienst gestellt bzw. zumindest heruntergefahren, natürlich brauchte man danach neue Feinde (die verbliebenen "Despoten", die keine "Partner" Amerikas waren oder sonst irgendwie plötzlich störten z.B.). Mglw. auch Nationalisten.

http://de.wikipedia.org/wiki/Rede_an_die_islamische_Welt

Dolohov
09.05.2014, 22:32
Das hat mir grad ein kroatischer Kamerad gesandt. Er hat es wohl bei Hajo Funke auf die Pinnwand bei Facebook gestellt und es wurde sofort gelöscht, der Kommentar wird nicht freigeschalten. Milan weiß, dass ich hier mitschreibe, ich weiß nicht, obs von Interesse ist, zumindest beweist es, dass Funke null Interesse an Aufklärung hat. Sein Schwiegervater hat wohl Schnappatmung bekommen, als er Gronbachs Ergüsse mitbekommen hat.

nachdenkerin
10.05.2014, 08:32
"Die Webseite wurde nicht gefunden"

Das Bild kann ich nicht sehen.

Liegt an meinem Rechner. Habe jetzt auf beiden Rechnern Viren oben. Bei mir läuft kaum noch was bzw. wenn überhaupt, dann alles verdreht.

PaulePaule
10.05.2014, 10:44
späte Rache des "NSU" : Küstenwache, Redakteurin im gegeseitigen Einvernehmen gefeuert :crazy:
http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/skandal-im-zdf-drehbuecher-vom-ehemann-12932310.html

Th.R.
10.05.2014, 11:08
späte Rache des "NSU" : Küstenwache, Redakteurin im gegeseitigen Einvernehmen gefeuert :crazy:
http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/skandal-im-zdf-drehbuecher-vom-ehemann-12932310.html

Das ZDF hat meines Wissens nach seinen Sitz in Wiesbaden. Welche Bundesbehörde war das gleich noch mal, die ihren Sitz ebenfalls in Wiesbaden hat?


Übrigens bin ich noch auf ein anderes Ding gestoßen, bei dem ich nicht weiß, ob es hier schon bekannt war:

Der CDU-Mann im NSU-Ausschuss, Clemens Binninger,

- vertritt den Wahlkreis Böblingen im Bundestag, kommt also von dort und

- war früher Polizeikommissar, höchstwahrscheinlich in der selben regionalen Polizeiverwaltungsbehörde wie Kiesewetter.

Solche Leute klären also den NSU-Komplex auf. Kommentieren muß man das nicht wirklich. Wir wissen Bescheid.

brain freeze
10.05.2014, 11:19
späte Rache des "NSU" : Küstenwache, Redakteurin im gegeseitigen Einvernehmen gefeuert :crazy:
http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/skandal-im-zdf-drehbuecher-vom-ehemann-12932310.html

Da haben die "Zeugensterben"-VTler ja jetzt wieder ein Sorgenkind mehr.

sleepwell
10.05.2014, 11:37
Zu 1. Richtig, das ist eine Behauptung. Dafür gibt es Indizien, aber ich habe schlicht keine Lust, sie Dir in leicht verdauliche Häppchen zu zerkleinern oder Dich mit der Schnabeltasse zu füttern.

Mir?
Du hast hier niemanden deine Indizien präsentiert.
Ich bin nur der "kleine Junge" der ruft, „ … der hat ja gar nichts an“.
Also, besorge dir ein paar Klamotten für deine These.


Zu 2. Dein altes Problem ... was nicht ins Schema passt, kann nicht sein. Auch hier fallen mir auf Anhieb drei realistische Erklärungen ein. Dir gar keine?

Mir müssen doch keine Begründungen für deine These einfallen.
Aber Hallo …
Ich habe Begründungen mit Indizien gebracht, wieso deine These nicht passt.
Spaßvogel ...


Und aktuelles Posing-Material von B&M als NSU-Terroristen hineinzuschnippeln, wäre ja vor dem Hintergrund eines Zeugenschutzprogrammes etwas blöd - oder? Vielleicht lehnten sie solche Aufnahmen von sich schlichtweg ab ... keine harten Beweise und so. Schon vergessen?

Methodisch ist „ Vielleicht lehnten sie ...“ das stützen einer Behauptung, mit einer anderen.
Ist der „Schäferzug“ unter den rhetorischen Kniffen, eine Sache durchzudrücken.
Und das Argument ist unlogisch.

Von wem (Adressat) für wen (Zielgruppe) soll den diese Ansage einer Pseudorehabilitierung (aber es gibt ja gar nichts hartes) sein?
Die Frage stellt doch in dieser Aufführung überhaupt niemand und die ist auch nicht vorgesehen.

Die Adressaten sind offiziell tot, mit zugewiesener Schuldrolle. Die machen und vor allem brauchen diese Relativierung nicht mehr, außer ihre Auferstehung ist geplant. Nur, für den Fall ist ihre Auferstehung die Rehabilitation, da sind die weichen wie die harten Fakten Schnee in der Sonne dieser Erscheinung.
Und eine Zielgruppe für diese Ansage gibt es auch nicht.
Die breite Öffentlichkeit ist auf Schuld ausgerichtet und daran lässt schon das Storyskript keinen Zweifel zu.

Daneben gibt es den konkreten Versuch einen unmittelbaren, persönlichen Bezug der Täter (harter Beweis) zu einem Tatort herzustellen, da eben, wo es im Nachgang noch geht.
Man hat nach langem suchen eine Jogginghose von Mundlos gefunden, mit Blut von Kiesewetter.
Der Täter Mundlos ist knallhart an den Tatort verortet worden.
Diesbezügliche Berührungsängste gibt es also gar nicht.

So, was hast du noch an Denkfutter ...

Th.R.
10.05.2014, 11:56
Mir?

Daneben gibt es den konkreten Versuch einen unmittelbaren, persönlichen Bezug der Täter (harter Beweis) zu einem Tatort herzustellen, da eben, wo es im Nachgang noch geht.
Man hat nach langem suchen eine Jogginghose von Mundlos gefunden, mit Blut von Kiesewetter.
Der Täter Mundlos ist knallhart an den Tatort verortet worden.
Diesbezügliche Berührungsängste gibt es also gar nicht.



Der "Täter" Mundlos?

Wie wärs denn mit der These, dass Mundlos Teil des Observationsteams war, das am 25. April 2007 in Heilbronn im Einsatz war und das Kiesewetter für diesen Einsatz mit noch Heilbronn gebracht hatte?

Was, wenn Kiesewetter gar nicht direkt an diesem Platz auf der Theresienwiese abgeknallt wurde, sondern wo ganz anders? Dass Kiesewetter später dort hin verbracht wurde, nicht von ihren Mördern, sondern von anderen? Vielleicht auch vom Observanten Mundlos, wodurch sich die Blutspuren an seiner Jogginghose eklären würden, sofern die Geschichte mit den Blutflecken denn überhaupt wahr sein sollte?

Vielleicht auch das ein Grund neben anderen, warum der Mord an Kiesewetter nicht aufgeklärt werden darf: Weil nämlich "rechtsradikale Bombenleger" aus Thüringen als staatlich angestelltes geheimdienstliches Observationsteam in Heilbronn im Einsatz war? Weil auch Kiesewetter mehrgleisig fuhr, also nicht nur gewöhnliche BFE-Mietze war, sondern auch bei anderen Diensten mitspielte? Denn was wissen wir denn, für wen und als was Kiesewetter sonst noch so gearbeitet hat?

solaris
10.05.2014, 12:20
Der "Täter" Mundlos?

Wie wärs denn mit der These, dass Mundlos Teil des Observationsteams war, das am 25. April 2007 in Heilbronn im Einsatz war und das Kiesewetter für diesen Einsatz mit noch Heilbronn gebracht hatte?

Was, wenn Kiesewetter gar nicht direkt an diesem Platz auf der Theresienwiese abgeknallt wurde, sondern wo ganz anders? Dass Kiesewetter später dort hin verbracht wurde, nicht von ihren Mördern, sondern von anderen? Vielleicht auch vom Observanten Mundlos, wodurch sich die Blutspuren an seiner Jogginghose eklären würden, sofern die Geschichte mit den Blutflecken denn überhaupt wahr sein sollte?

Vielleicht auch das ein Grund neben anderen, warum der Mord an Kiesewetter nicht aufgeklärt werden darf: Weil nämlich "rechtsradikale Bombenleger" aus Thüringen als staatlich angestelltes geheimdienstliches Observationsteam in Heilbronn im Einsatz war? Weil auch Kiesewetter mehrgleisig fuhr, also nicht nur gewöhnliche BFE-Mietze war, sondern auch bei anderen Diensten mitspielte? Denn was wissen wir denn, für wen und als was Kiesewetter sonst noch so gearbeitet hat?

Psssst! Sonst weckst du nur die auf, die noch an gewissen gestreuten Ungereimtheiten der offiziösen Story rumrätseln (und warum die sich immer noch nicht knacken lässt)
Ich halte tote Zeugen auch für tot( wenn jemand vorher noch die Güte hätte mir die amtlichen Sterbeurkunden ,Obduktionsberichte, Namen von Zeugen und Finder der Leichen zu reichen)
Tot ist tot (auch und vor allem im Zeugenschutzprogramm).

jetzt darf gelacht werden!

solaris
10.05.2014, 12:39
Das ZDF hat meines Wissens nach seinen Sitz in Wiesbaden. Welche Bundesbehörde war das gleich noch mal, die ihren Sitz ebenfalls in Wiesbaden hat?


Das Bundeskriminalamt

was gibt es da noch:

Hessische Hochschule für Polizei und Verwaltung (https://de.wikipedia.org/wiki/Hessische_Hochschule_f%C3%BCr_Polizei_und_Verwaltu ng)
CSC Deutschland (https://de.wikipedia.org/wiki/Computer_Sciences_Corporation),
Wehrbereichsverwaltung (https://de.wikipedia.org/wiki/Wehrbereichsverwaltung).
Hessisches Landeskriminalamt (https://de.wikipedia.org/wiki/Hessisches_Landeskriminalamt)
Landespolizeipräsidium (https://de.wikipedia.org/wiki/Landespolizeipr%C3%A4sidium_%28Hessen%29)

Das US-Army Headquarter Europe
66. Brigade des militärischen Geheimdienstes (https://de.wikipedia.org/wiki/66th_Military_Intelligence_Brigade)
In Wiesbaden wird zur Zeit ein neues „Consolidated Intelligence Center“ der US-Armee errichtet, den auch die NSA (https://de.wikipedia.org/wiki/National_Security_Agency) benutzen soll
Der Präsident des Bundesnachrichtendienstes (BND), Gerhard Schindler (https://de.wikipedia.org/wiki/Gerhard_Schindler), bestätigte gegenüber dem Bundestags-Innenausschuss, dass es sich um ein Abhörzentrum des US-Geheimdienstes NSA handele

in unmittelbarer Nähe zum weltweit verkehrsintensivsten Internetknotenpunkt DE-CIX (https://de.wikipedia.org/wiki/DE-CIX), in Frankfurt

ZDF....mittendrin statt nur dabei

Th.R.
10.05.2014, 12:40
Ich halte tote Zeugen auch für tot( wenn jemand vorher noch die Güte hätte mir die amtlichen Sterbeurkunden ,Obduktionsberichte, Namen von Zeugen und Finder der Leichen zu reichen)
Tot ist tot (auch und vor allem im Zeugenschutzprogramm).


Das sehen brain freeze und ich ähnlich. Wobei die Vermutung, dass B und M heute vielleicht wirklich tot sind, nicht mehr ganz so abwegig wäre. Will sagen, dass sie vielleicht irgendwann nach dem 04.11.2011 verstarben, als der BRD die ganze NSU-Show wegen der zahlreichen Fehler und Ungereimtheiten zu heiß wurde. Womöglich schien einigen Sicherheitsdienstleuten der vermeintlich risikolose Verbleib von B und M in einem Zeugenschutzprogramm dann plötzlich doch nicht mehr ganz so risikolos, so dass eine "harte" Entscheidung getreffen werden mußte. Wer weiß.

Ok, ist bloß ein Gedankenspiel. Muß so nicht passiert sein. Kann aber.

Zu 100 Prozent tot dürften Kiesewetter und die 9 Türken sein. Bei allen anderen sind Zweifel erlaubt.

Glauben kann man gar nichts. Allein echte (was ist schon echt?) Leichenfotos, sofern darauf das Konterfei der Toten deutlich erkennbar ist, könnten die bestehenden Zweifel ausräumen. Da B&M aber an Kopfschüssen im WOMO verstorben sein sollen, sind hier Zweifel ob ihres Todes von vornherein angebracht.

Th.R.
10.05.2014, 12:48
Das Bundeskriminalamt


Das US-Army Headquarter Europe
66. Brigade des militärischen Geheimdienstes (https://de.wikipedia.org/wiki/66th_Military_Intelligence_Brigade)
In Wiesbaden wird zur Zeit ein neues „Consolidated Intelligence Center“ der US-Armee errichtet, den auch die NSA (https://de.wikipedia.org/wiki/National_Security_Agency) benutzen soll
Der Präsident des Bundesnachrichtendienstes (BND), Gerhard Schindler (https://de.wikipedia.org/wiki/Gerhard_Schindler), bestätigte gegenüber dem Bundestags-Innenausschuss, dass es sich um ein Abhörzentrum des US-Geheimdienstes NSA handele

ZDF....mittendrin statt nur dabei

Das ist die BRD. Ein Satrapenstaat der USA.

Was für ein scheiß System.

bernhard44
10.05.2014, 12:56
Mir?
Du hast hier niemanden deine Indizien präsentiert.
Ich bin nur der "kleine Junge" der ruft, „ … der hat ja gar nichts an“.
Also, besorge dir ein paar Klamotten für deine These.



Mir müssen doch keine Begründungen für deine These einfallen.
Aber Hallo …
Ich habe Begründungen mit Indizien gebracht, wieso deine These nicht passt.
Spaßvogel ...



Methodisch ist „ Vielleicht lehnten sie ...“ das stützen einer Behauptung, mit einer anderen.
Ist der „Schäferzug“ unter den rhetorischen Kniffen, eine Sache durchzudrücken.
Und das Argument ist unlogisch.

Von wem (Adressat) für wen (Zielgruppe) soll den diese Ansage einer Pseudorehabilitierung (aber es gibt ja gar nichts hartes) sein?
Die Frage stellt doch in dieser Aufführung überhaupt niemand und die ist auch nicht vorgesehen.

Die Adressaten sind offiziell tot, mit zugewiesener Schuldrolle. Die machen und vor allem brauchen diese Relativierung nicht mehr, außer ihre Auferstehung ist geplant. Nur, für den Fall ist ihre Auferstehung die Rehabilitation, da sind die weichen wie die harten Fakten Schnee in der Sonne dieser Erscheinung.
Und eine Zielgruppe für diese Ansage gibt es auch nicht.
Die breite Öffentlichkeit ist auf Schuld ausgerichtet und daran lässt schon das Storyskript keinen Zweifel zu.

Daneben gibt es den konkreten Versuch einen unmittelbaren, persönlichen Bezug der Täter (harter Beweis) zu einem Tatort herzustellen, da eben, wo es im Nachgang noch geht.
Man hat nach langem suchen eine Jogginghose von Mundlos gefunden, mit Blut von Kiesewetter.
Der Täter Mundlos ist knallhart an den Tatort verortet worden.
Diesbezügliche Berührungsängste gibt es also gar nicht.

So, was hast du noch an Denkfutter ...


Der "Täter" Mundlos?

Wie wärs denn mit der These, dass Mundlos Teil des Observationsteams war, das am 25. April 2007 in Heilbronn im Einsatz war und das Kiesewetter für diesen Einsatz mit noch Heilbronn gebracht hatte?

Was, wenn Kiesewetter gar nicht direkt an diesem Platz auf der Theresienwiese abgeknallt wurde, sondern wo ganz anders? Dass Kiesewetter später dort hin verbracht wurde, nicht von ihren Mördern, sondern von anderen? Vielleicht auch vom Observanten Mundlos, wodurch sich die Blutspuren an seiner Jogginghose eklären würden, sofern die Geschichte mit den Blutflecken denn überhaupt wahr sein sollte?

Vielleicht auch das ein Grund neben anderen, warum der Mord an Kiesewetter nicht aufgeklärt werden darf: Weil nämlich "rechtsradikale Bombenleger" aus Thüringen als staatlich angestelltes geheimdienstliches Observationsteam in Heilbronn im Einsatz war? Weil auch Kiesewetter mehrgleisig fuhr, also nicht nur gewöhnliche BFE-Mietze war, sondern auch bei anderen Diensten mitspielte? Denn was wissen wir denn, für wen und als was Kiesewetter sonst noch so gearbeitet hat?

...und die Jogginghose bewahrt er als Trophäe über Jahre auf! Ungewaschen, so dass er auch ja überführt werden kann! Cleveres Bürschchen...sauclever!

Nereus
10.05.2014, 13:06
An Nereus: Ja dann stimmt ja das Haskala-Protokoll nicht! Das wäre ja ein Ding. Dort steht bei BEIDEN Polizistenaussagen "3 Gewehrschüsse". Ohne wenn und aber grosskalibrig.


fatalist, on 9. Mai 2014 at 13:29 said:2, Versuch:
Sigi, hat man in Bezug auf Eisenach von 2 oder 3 KLEINKALIBERschüssen aus dem Womo gesprochen?
Das kam noch als Neuigkeit, und das wäre merkwürdig, weil in Katharina Königs PUA-Protokoll vom 31.3.2014 ganz klar als Aussage BEIDER Polizisten 3 Gewehrschüsse protokolliert sind.
Kannst Du Dich erinnern?


Polizist Frank Meyer:[...]

https://haskala.de/2014/03/31/ticker-zum-nsu-untersuchungsausschuss-31-03-2014/
Polizist Uwe Seeland: [...]

Man hat zwar versucht ihm andere Aussagen zu entlocken, aber er bleib bei 3 Schüssen, eher keine Pistole, keinesfalls Kleinkaliber.
Das muss aber geklärt werden!
Bingo, fatalist, das wurde von Sigi jetzt geklärt!

Sigi, on 9. Mai 2014 at 14:11 said:

Ja, es war von 2 Kleinkaliberschüssen die Rede, das ist die wörtliche Formulierung der Polizisten. Ein Kleinkalibergewehr ist KEIN normales Gewehr, also nicht nur keine Pumpgun sondern auch keine Kriegswaffe und kein Jagdgewehr. So ein Ding wird zur Vogeljagd oder für Ratten verwendet (…) es macht kaum Lärm.
http://eulenfurz.wordpress.com/2014/05/08/zum-kotzen/#comment-4666

Hats Dich umgehauen? Bist Du krank geworden oder hast Du Dich vor den Jagdkommandos des Funkes und des Gronbachs versteckt?

brain freeze
10.05.2014, 13:20
Mir?
Du hast hier niemanden deine Indizien präsentiert.
Ich bin nur der "kleine Junge" der ruft, „ … der hat ja gar nichts an“.
Also, besorge dir ein paar Klamotten für deine These.

[...]

Sei nicht albern, Sleepwell. Das ist ein freies Diskussionsforum. Du darfst rufen, was Du für richtig hältst. Und ich muss nicht über jedes Stöckchen springen, das Du dabei hinhältst. Zumal ich ein äußerst misstrauischer Kerl bin. Das soll jetzt nichts heißen, ich will nur, dass Du es weißt.

Th.R.
10.05.2014, 13:27
...und die Jogginghose bewahrt er als Trophäe über Jahre auf! Ungewaschen, so dass er auch ja überführt werden kann! Cleveres Bürschchen...sauclever!


Ja, Du hast natürlich Recht. Selbstverständlich ist das vollkommen unlogisch und irrational, dass Mundlos diese Hose jahrelang ungewaschen aufgehoben haben soll. So dumm kann eigentlich kein Mensch sein.

Aber wie Du weißt, vertrete ich die vage These, dass B&M als Teil eines Observationsteams in Heilbronn waren. Wenn dem so gewesen sein sollte und die Blutflecken bei eben diesem Einsatz an die Hose kamen, kann man das "zufällige" spätere Auffinden dieser Hose wiederum doch plausibel erklären:

Die Hose verblieb all die Jahre bei anderen. Es dürfte konsequent gewesen sein, dass B&M nach diesem Einsatz, noch völlig geschockt von den Ereignissen, neu eingekleidet wurden. Die blutverschmierte Hose verblieb in der Obhut der Einsatzleitung (wer auch immer diese war). Vielleicht sogar auch die Waffen und Handschellen.

Demgegenüber stünde alternativ die Variante, dass B&M noch am selben Tag von Heilbronn durch den dichten Polizeikessel hindurch, die blutverschmierte Hose im Wagen habend, zurück nach Thüringen abreisten (Der Camper mit der C-Nummer wurde schließlich am selben Tag registriert.) Dieses Risiko einzugehen wäre um einiges größer gewesen und ist als These darum noch viel unglaubwürdiger. Darum: Die Hose verblieb in Heilbronn bei anderen, B&M reisten "sicher", weil ohne Hose im Camper, zurück nach Oberweissbach (?) oder Zwickau.

Aber gut, ist alles nur These und Spekulation.

brain freeze
10.05.2014, 14:18
Nur der Vollständigkeit halber:
Wolf Wetzel hat die Zeitangabe des Ausfüllens der Sterbefallanzeige Uwe Mundlos von mittags in die Nacht verschoben.

Junge Welt vom 05.05.2014:

Bereits am selben Tag, um 13 Uhr, füllte ein Mitarbeiter Menzels eine Sterbefallanzeige aus – auf den Namen Mundlos. Ein Ding der Unmöglichkeit. Erst am nächsten Tag, um drei Uhr früh, stellte die Rechtsmedizin die Identität des Toten fest.
http://www.jungewelt.de/2014/05-05/036.php?sstr=wolf|wetzel

Aktueller Text auf Wetzels Blog:

Bereits am selben Tag um 23.13 Uhr füllte ein Mitarbeiter von Wenzel eine Sterbefallanzeige aus – auf den Namen Mundlos. Ein Ding der Unmöglichkeit. Erst am nächsten Tag, um 3 Uhr früh, stellte die Rechtsmedizin die Identität des Toten fest.
http://wolfwetzel.wordpress.com/2014/05/05/das-gestellte-ende-des-nsu-selbstmord-aus-dritter-hand/#comment-1438
Stand 10.05.2014

Ärgerlich, wenn wichtige chronologische Aussagen auf diese Weise korrigiert werden. Meine Anfrage an Wolf Wetzel wurde bisher nicht freigeschaltet, also gab es dementsprechend auch keine Antwort. Sondern eben nur die unkommentierte Textänderung.

Gleich, welche Zeit nun tatsächlich stimmt: An der fehlenden Begründung, wie es zur Anforderung der Vermisstenakte Mundlos durch Menzel kommen konnte, die ein Indiz dafür ist, dass Michael Menzel über die festzustellende Identität der Leichen vor ihrer eigentlichen Identifizierung informiert war, ändert das nichts.

Dolohov
10.05.2014, 14:23
Bingo, fatalist, das wurde von Sigi jetzt geklärt!

Sigi, on 9. Mai 2014 at 14:11 said:

http://eulenfurz.wordpress.com/2014/05/08/zum-kotzen/#comment-4666

Hats Dich umgehauen? Bist Du krank geworden oder hast Du Dich vor den Jagdkommandos des Funkes und des Gronbachs versteckt?

Der meldet sich sicher heute Abend wieder, der ist on tour...

Nereus
10.05.2014, 15:08
Nur der Vollständigkeit halber:
Wolf Wetzel hat die Zeitangabe des Ausfüllens der Sterbefallanzeige Uwe Mundlos von mittags in die Nacht verschoben.
[...]
Ärgerlich, wenn wichtige chronologische Aussagen auf diese Weise korrigiert werden. Meine Anfrage an Wolf Wetzel wurde bisher nicht freigeschaltet, also gab es dementsprechend auch keine Antwort. Sondern eben nur die unkommentierte Textänderung.

Gleich, welche Zeit nun tatsächlich stimmt: An der fehlenden Begründung, wie es zur Anforderung der Vermisstenakte Mundlos durch Menzel kommen konnte, die ein Indiz dafür ist, dass Michael Menzel über die festzustellende Identität der Leichen vor ihrer eigentlichen Identifizierung informiert war, ändert das nichts.

Der Wetzel hat nichts verschoben, sondern nur seinen Fehler vom 5.5.14 in der Jungen Welt jetzt auf seinem Blog verbessert!

Wetzel hat nur am 5.5.14 in der JW von Förster abgeschrieben und mit "Menzel" korrigiert.
"13 Uhr" ist ein Schreibfehler von Wetzel. Der hat aus Försters Angabe "23.13 Uhr" nur die Nachkommazahlen irrtümlich abgeschrieben (oder es war ein Druckfehler in der JW), denn erst um 15 Uhr wurde das Wohnmobil am Schafrain zum Abtransport vorbereitet. Erst nach 15.30 Uhr wurden die Leichen in der Unterstellhalle untersucht.

31.03.2014 - Berliner Zeitung

Aussage vor dem Untersuchungsausschuss Polizist wirft neue Rätsel im NSU-Fall auf
Von Andreas Förster
[...]
Widersprüchliche Aussagen
Ungeklärt blieb auch die Frage, wann die Identität der Leichen feststand. Wenzel (Anmerk Nereus: Muß Menzel lauten) gab an, er habe erst am Morgen des Sonnabend erfahren, dass eine der beiden Leichen Mundlos sei. Die Identifizierung durch die Rechtsmedizin sei demnach am frühen Morgen kurz nach 3 Uhr erfolgt. Demgegenüber steht aber die von einem Mitarbeiter Wenzels bereits am Freitag, also dem 4. November, um 23.13 Uhr ausgefüllte Sterbefallanzeige über Mundlos. Um die Verwirrung perfekt zu machen, hatte ein dritter, damals bereits pensionierter Beamter kürzlich vor dem Ausschuss angegeben, schon am 4. November gegen 21 Uhr von einem Ex-Kollegen erfahren zu haben, dass man die Leiche von Böhnhardt in dem Wohnmobil gefunden habe. Tatsächlich aber wurde Böhnhardt laut Wenzel erst am 7. November identifiziert.
Auch wenn der Erfurter Ausschuss am Montag seine Zeugenvernehmungen beendete, bleiben die Ereignisse um den 4. November rätselhaft. Und nicht nur das: Der Verdacht hat sich verstärkt, dass die Behörden noch immer wesentliche Informationen über das tatsächliche Geschehen zurückhalten. Auch deshalb wird das Gremium wohl in der kommenden Legislaturperiode weiter aufklären.[...]
http://www.berliner-zeitung.de/nsu-prozess/aussage-vor-dem-untersuchungsausschuss-polizist-wirft-neue-raetsel-im-nsu-fall-auf,11151296,26714544.html

Auf die falsche Namensschreibung "Wenzel" statt "Menzel", von Förster oder von der Berliner Zeitung, hatte ich schon aufmerksam gemacht:
http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=7114968&viewfull=1#post7114968

brain freeze
10.05.2014, 15:20
Der Wetzel hat nichts verschoben, sondern nur seinen Fehler vom 5.5.14 in der Jungen Welt jetzt auf seinem Blog verbessert!

Wetzel hat nur am 5.5.14 in der JW von Förster abgeschrieben und mit "Menzel" korrigiert.
"13 Uhr" ist ein Schreibfehler von Wetzel. Der hat aus Försters Angabe "23.13 Uhr" nur die Nachkommazahlen irrtümlich abgeschrieben (oder es war ein Druckfehler in der JW), denn erst um 15 Uhr wurde das Wohnmobil am Schafrain zum Abtransport vorbereitet. Erst nach 15.30 Uhr wurden die Leichen in der Unterstellhalle untersucht.

31.03.2014 - Berliner Zeitung

http://www.berliner-zeitung.de/nsu-prozess/aussage-vor-dem-untersuchungsausschuss-polizist-wirft-neue-raetsel-im-nsu-fall-auf,11151296,26714544.html

Die falsche Namensschreibung "Wenzel" statt "Menzel" stammt von Förster oder der Berliner Zeitung.
http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=7114968&viewfull=1#post7114968

Könnte stimmen, dass Wetzel falsch bei Förster abgetippt oder rauskopiert hat. Dass der Fehler bei der Textübernahme durch Junge Welt passiert ist, bezweifle ich stark, denn da wird sicherlich der komplette in digitaler Form gelieferte Text eingeladen. Gut, 100prozentig auszuschließen ist zwar auch das nicht, dass der Fehler dort entstand, aber doch unwahrscheinlich. Wie auch immer, nehmen wir mal 23:13 Uhr als tatsächliche Zeitangabe an. Das Problem bei allem ist: Keine einzige Angabe ist wirklich unbesehen glaubhaft.

fatalist
10.05.2014, 15:26
Bingo, fatalist, das wurde von Sigi jetzt geklärt!

Sigi, on 9. Mai 2014 at 14:11 said:

http://eulenfurz.wordpress.com/2014/05/08/zum-kotzen/#comment-4666

Hats Dich umgehauen? Bist Du krank geworden oder hast Du Dich vor den Jagdkommandos des Funkes und des Gronbachs versteckt? Keine Sorge, aber da ist gar nichts geklärt, denn das ist laut Haskala NICHT die wörtliche Erklärung der Polizisten.

fatalist
10.05.2014, 15:28
Nur der Vollständigkeit halber:
Wolf Wetzel hat die Zeitangabe des Ausfüllens der Sterbefallanzeige Uwe Mundlos von mittags in die Nacht verschoben. Nicht Jeder kann Fehler zugeben. Lieber still und heimlich verbessern ;)

Nereus
10.05.2014, 15:33
Es gibt schon was:

Wow, wer hätte das gedacht? So viel Klartext.

Nereus, komm in die Puschen! Stimmt das was Sigi schreibt?

Die Junge Welt hat jetzt auch etwas dazu geschrieben. Etwas dünn, aber dafür Wetzels "Gladio"-Ängste erwähnt.

10.05.2014 - Junge Welt

Die Untiefen des Staates
Immer wieder die Behörden: Eine Podiumsdiskussion zum NSU-Skandal in Berlin
Von Markus Mohr
[...]
Auf dem Podium waren neben Sebastian Carlens (junge Welt) der freie Journalist Andreas Förster sowie der Publizist Wolf Wetzel versammelt.

Wetzel wies vor rund 100 Zuhörern auf eine Gemeinsamkeit an so unterschiedlichen NSU-Tatorten wie Eisenach, Kassel und Heilbronn hin: Die Polizei habe ihre in Handbüchern nachlesbaren Ermittlungsmethoden und Regeln über den Haufen geworfen, um zu einem vom konkreten Tatablauf wegführenden Ergebnis zu gelangen.
[...]
Nach jüngsten Erkenntnissen aus den Obduktionsberichten und Schießversuchen in bezug auf den mutmaßlichen Suizid der Neonazis Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt nach dem Banküberfall in Eisenach sei eine Selbsttötung so gut wie unmöglich, die Hinrichtung durch einen »dritten Mann« aber zu 80 Prozent plausibel.

Zu den zahlreichen Widersprüchen im NSU-Komplex sagte Carlens: »Vieles wird man heute durch die Beweisvernichtungsaktionen von Polizei und Verfassungsschutz nicht mehr aufhellen können, aber man kann sagen, das es so, wie es heute von Polizei und Bundesanwaltschaft behauptet wird, definitiv nicht abgelaufen sein kann.«
[...]

http://www.jungewelt.de/2014/05-10/051.php

brain freeze
10.05.2014, 17:33
Nicht Jeder kann Fehler zugeben. Lieber still und heimlich verbessern ;)

Zum Glück ist er ja privat gaaanz anders.

sleepwell
10.05.2014, 19:00
...und die Jogginghose bewahrt er als Trophäe über Jahre auf! Ungewaschen, so dass er auch ja überführt werden kann! Cleveres Bürschchen...sauclever!

Wieso schreibst du das mir?
So denken die Planer des NSU-Skriptes.
Es war ein Beispiel das sie sehr wohl harte Beweise als Indizien präparieren um einen persönlichen Bezug ihrer Täter zum Tatort herzustellen.

Das die "Beweise" so plump konstruiert sind, ist eben Folge aber auch ein Beweis, das die Denkfabrik erst mit Stunde Null Zugriff auf die Ermittlungen nehmen konnten.

sleepwell
10.05.2014, 19:04
Sei nicht albern, Sleepwell. Das ist ein freies Diskussionsforum.

Eben, dann stelle auch was zur Diskussion.
Genau das mahne ich an.
Eloquente Behauptungen kann keiner diskutieren sondern nur die Beweisführung dazu.
Die bleibst du regelmäßig schuldig. Übrigens im Gegensatz zu mir.

sleepwell
10.05.2014, 19:11
Der "Täter" Mundlos?


Ja, für die NSU-Story präparierte Täter, doch aber nicht für mich.

Der Rest ist schwer zu bewerten.
Von Hinrichtung bis Störung vor Ort ist alles möglich.
Sicher wabbert irgendwo das Thema Drogen raus ...

brain freeze
10.05.2014, 19:33
Eben, dann stelle auch was zur Diskussion.
Genau das mahne ich an.
Eloquente Behauptungen kann keiner diskutieren sondern nur die Beweisführung dazu.
Die bleibst du regelmäßig schuldig. Übrigens im Gegensatz zu mir.

Ich habe etwas über 1000 Beiträge zu einem komplexen Thema geschrieben, aus meiner subjektiven Wahrnehmung heraus überwiegend "kontextuell" und einordnend auf Fakten und Indizien bezogen. Ich behalte mir einfach die Freiheit vor, selbst Beweisführungen zu gestalten, soweit das anhand von unstrittigen Indizien möglich ist. Hypothesen trenne ich erkennbar von Faktenanalyse.

Naturgemäß muss sich eine These innerhalb schwer verifizierbarer Fakten überwiegend über Ausschließlichkeiten und Widersprüche entwickeln. Wenn bei Dir nur Behauptungen ankommen, kann ich damit leben. Wenn ich auf Fragen nicht antworte, dann meist nicht, weil ich um eine Antwort verlegen bin, sondern um Dich zu eigener gedanklicher Leistung zu ermuntern. Ja, es gibt überflüssige und lästige Fragen.

Ich habe versucht, mit Dir fair zu "diskutieren", soweit für mich erkennbar wurde, worauf Du hinter all dem verbalen Nebel eigentlich hinaus willst. Nur selten verlief das konstruktiv. Worüber ich hinwegsehe. Aber keinesfalls lasse ich mich von Dir anstellen. Und jetzt gib endlich Ruhe.

bernhard44
10.05.2014, 19:37
Eben, dann stelle auch was zur Diskussion.
Genau das mahne ich an.
Eloquente Behauptungen kann keiner diskutieren sondern nur die Beweisführung dazu.
Die bleibst du regelmäßig schuldig. Übrigens im Gegensatz zu mir.


Ich habe etwas über 1000 Beiträge zu einem komplexen Thema geschrieben, aus meiner subjektiven Wahrnehmung heraus überwiegend "kontextuell" und einordnend auf Fakten und Indizien bezogen. Ich behalte mir einfach die Freiheit vor, selbst Beweisführungen zu gestalten, soweit das anhand von unstrittigen Indizien möglich ist. Hypothesen trenne ich erkennbar von Faktenanalyse.

Naturgemäß muss sich eine These innerhalb schwer verifizierbarer Fakten überwiegend über Ausschließlichkeiten und Widersprüche entwickeln. Wenn bei Dir nur Behauptungen ankommen, kann ich damit leben. Wenn ich auf Fragen nicht antworte, dann meist nicht, weil ich um eine Antwort verlegen bin, sondern um Dich zu eigener gedanklicher Leistung zu ermuntern. Ja, es gibt überflüssige und lästige Fragen.

Ich habe versucht, mit Dir fair zu "diskutieren", soweit für mich erkennbar wurde, worauf Du hinter all dem verbalen Nebel eigentlich hinaus willst. Nur selten verlief das konstruktiv. Worüber ich hinwegsehe. Aber keinesfalls lasse ich mich von Dir anstellen. Und jetzt gib endlich Ruhe.

Leute, ich darf doch bitten! Nicht vor den Kindern!

brain freeze
10.05.2014, 19:48
Leute, ich darf doch bitten! Nicht vor den Kindern!

Keine Angst, ich knurre nur und bin nicht nachtragend ;)

Dolohov
10.05.2014, 19:49
@ fatalist

Auch wenn es Dolohov nicht gefallen wird, ich halte es durchaus für denkbar, dass Neidlein in einem V-Verhältnis stand. Er war aufgrund seiner Vita einfach zu erpressbar. Angeblich vorliegende Akte hin oder her.

ABER! Für mich hieße das längst nicht, dass er a) irgendetwas mit dem Mordanschlag in Heilbronn zu tun hätte, denn dafür gibt es - außer das er neben mehreren anderen in irgendeiner Form ein verdächtiges "Milieu" repräsentiert - KEINERLEI wirkliche Indizien und b) eine mögliche persönliche Verbindung über x Ecken zu BMZ in irgendeiner Weise die Verstrickung von BMZ in den Heilbronner Mord bewiese.

Das heißt, selbst wenn eine Akte Neidlein existieren WÜRDE, bewiese sie GAR NICHTS. Die Suggestion Gronbach/Funkes, dass Öttinger die Aufklärung verhinderte, weil ein V-Mann (Neidlein) den Polizisten-Mord beging, halte ich für Ablenkung, gerade auch weil sie den Anschein einer gewissen Plausibilität hat.


Um dieses leidige Thema abzuschließen (Ätsch, ich hatte recht :hi:) hier erstmal ein Link, damit jeder weiß, dass die Email-Adresse korrekt ist:

http://www.islam-penzberg.de/media/adb7d6903604d5e5ffff809bfffffff2.pdf


Wir geben Ihnen Gelegenheit, uns bis spätestens Freitag, den 27. Januar 2012, 12.00 Uhr Ihre Antworten schriftlich als Telefax an die Nummer 089-3806-7667 oder/und an die E-Mail Adresse:
Ahmet.Senyurt@web.de zu senden.



Und hier der Screenshot einer Email-Kommunikation zwischen dem Weib vom Neidlein und Herrn Senyurt:

Es ging da um die Äußerungen von Gronbach https://www.facebook.com/WinfriedKretschmann/posts/677362602303043?stream_ref=10


7. Gleichzeitig wurde der Journalist Ahmet Senyurt platt gemacht. Ahmet Senyurt hatte schon bevor diese Spiegel Faschisten bei uns auftauchten eine Akte, welche den Rechtsterroristen Alexander Neidlein zu Fall gebracht hätte. Diese Meldungen haben wir noch heute vorliegen.
Gegen Ahmet Senyurt wurde scheinbar ein Ermittlungsverfahren wegen Geheimnisverrates in Baden Württemberg eingeleitet - auch das haben wir schriftlich vorliegen. Und ur - plötzlich bekommt dieser Ahmet Senyurt, der sich noch Tage zuvor in den Libanon wegen dieser Nazihetze absetzen wollte, den tollen Job über weltweit interessante Iranstories angeboten, flitzt als Top Journalist überall rum?
8 Euch allen ist ein winzig kleiner Fehler passiert - Ahmet Senyurt teilte uns nun, 1 Jahr später mit, dass genau diese Akte Prof. Hajo Funke, Exit Chef Bernd Wagner, ZDF Superexperten Dr. Fromm vorliegt.



Brain Freeze - das nächste Mal zahlst Du mir ein Bier!

brain freeze
10.05.2014, 20:08
Um dieses leidige Thema abzuschließen (Ätsch, ich hatte recht :hi:) hier erstmal ein Link, damit jeder weiß, dass die Email-Adresse korrekt ist:

http://www.islam-penzberg.de/media/adb7d6903604d5e5ffff809bfffffff2.pdf




Und hier der Screenshot einer Email-Kommunikation zwischen dem Weib vom Neidlein und Herrn Senyurt:

Es ging da um die Äußerungen von Gronbach https://www.facebook.com/WinfriedKretschmann/posts/677362602303043?stream_ref=10

Brain Freeze - das nächste Mal zahlst Du mir ein Bier!

Du weißt, dass ich Hardcore-Skeptiker gegenüber Gronbach bin, seit vielen, vielen Seiten. Selbst als andere anfingen, ihm halb zu glauben. Ich sage nur, dass Neidlein aufgrund seiner Vita ein heißer Kandidat für Anwerbungen war und ist. Daran hat sich nichts geändert. Das ist aber off topic und für Heilbronn völlig irrelevant. Außerdem halte ich die ganze NSS-KKK-NPD-Kiste für einen VS-Bluff. Das schließt Neidlein ja wohl entlastend mit ein.

Dass Senyurt eine Akte hat, habe ich nicht behauptet, sondern nur, dass sie, gäbe es sie denn, nichts beweisen würde. Issn gewaltiger Unterschied.

Dolohov
10.05.2014, 20:12
Du weißt, dass ich Hardcore-Skeptiker gegenüber Gronbach bin, seit vielen, vielen Seiten. Selbst als andere anfingen, ihm halb zu glauben. Ich sage nur, dass Neidlein aufgrund seiner Vita ein heißer Kandidat für Anwerbungen war und ist. Daran hat sich nichts geändert. Das ist aber off topic und für Heilbronn völlig irrelevant. Außerdem halte ich die ganze NSS-KKK-NPD-Kiste für einen VS-Bluff. Das schließt Neidlein ja wohl entlastend mit ein.

Dass Senyurt eine Akte hat, habe ich nicht behauptet, sondern nur, dass sie, gäbe es sie denn, nichts beweisen würde. Issn gewaltiger Unterschied.

Weiß ich doch. Hat Gronbach behauptet. Fakt ist, dass zum aktuellen Standpunkt Neidlein kein V-Mann war/ist und dass die Behauptungen Gronbachs eine Lüge sind.

Dass er ein heißer Kandidat ist, halte ich aus dem von Dir angeführten Grund für ausgeschlossen, so jemand ist nicht führbar für den VS, da zu durchgeknallt, aber das ist ein Thema welches hier nicht hingehört.

Nur ich habs jetzt endlich (vorhin per Skype geschickt bekommen), dass mein Landesvorsitzender kein V-Mann ist und Gronbach lügt. Danke für den Applaus :dd:

Nereus
10.05.2014, 21:02
Gerade gesehen: ZDF-Tatort "Kommissarin Lucas" aus Bayern.

Explosion einer Drogenküche mit anschließendem Brand, dann eine Leiche gefunden. Der Gerichtsmediziner sagt: "Kein Rauch in der Lunge, das heißt, daß die Person schon vorher tot war!"

brain freeze
10.05.2014, 21:09
Gerade gesehen: ZDF-Tatort "Kommissarin Lucas" aus Bayern.

Explosion einer Drogenküche mit anschließendem Brand, dann eine Leiche gefunden. Der Gerichtsmediziner sagt: "Kein Rauch in der Lunge, das heißt, daß die Person schon vorher tot war!"

Hat der "dritte Mann" im Womo Platzpatronen (bzw. Pyro-/Schreckschusspistole) abgefeuert, um post mortem Knallgeräuche zu erzeugen, Feuer gelegt und ist dann abgehauen?

Dolohov
10.05.2014, 21:29
Hat der "dritte Mann" im Womo Platzpatronen (bzw. Pyro-/Schreckschusspistole) abgefeuert, um post mortem Knallgeräuche zu erzeugen, Feuer gelegt und ist dann abgehauen?

Dann muss man den Schreibern dieses Schauspiels doch wirklich bescheinigen, dass sie ausgesprochen dumm sind. Man hätte von Anfang an "Schalldämpfer" nehmen können, dann hätte man gar keine Schüsse gebraucht.

brain freeze
10.05.2014, 21:47
Dann muss man den Schreibern dieses Schauspiels doch wirklich bescheinigen, dass sie ausgesprochen dumm sind. Man hätte von Anfang an "Schalldämpfer" nehmen können, dann hätte man gar keine Schüsse gebraucht.

Nur Spekulation: Man wollte eben schlecht und recht den Selbstmord inszenieren und nahm dafür in Kauf, dass Pistolenschussgeräusche (falls das stimmt, ist ja unklar) nicht zu Schussverletzungen durch Großkaliber passen. Das wäre KEIN Planungsfehler, wenn man annahm, dass die Zeugen mit zunehmender zeitlicher Distanz unsicher werden und sich widersprüchlich äußern würden. Man konnte weiter annehmen, dass die Zeugen bei Kenntnis von Gewehrschüssen auch ihre Erinnerung an das Resultat (Großkaliber) anpassen.

nachdenkerin
11.05.2014, 01:19
...und die Jogginghose bewahrt er als Trophäe über Jahre auf! Ungewaschen, so dass er auch ja überführt werden kann! Cleveres Bürschchen...sauclever!Zu alledem soll ja nur eine einzige Jogginghose in der Frühlingsstraße gefunden worden sein. So wird Uwe Mundlos dann über Jahre die blutverschmierte Hose getragen haben, vielleicht auch abwechselnd mit Böhnhardt. In den Taschen bewahrte Uwe Mundlos dann seine dreckigen Schnoddertücher auf, damit man dann auch später die Hose ihm zuordnen kann. Aber ich kann gar nicht über dieses Absurde nachdenken, muss mich um meine kaputten Rechner kümmern.

nachdenkerin
11.05.2014, 01:32
Ja, Du hast natürlich Recht. Selbstverständlich ist das vollkommen unlogisch und irrational, dass Mundlos diese Hose jahrelang ungewaschen aufgehoben haben soll. So dumm kann eigentlich kein Mensch sein.Aber wie Du weißt, vertrete ich die vage These, dass B&M als Teil eines Observationsteams in Heilbronn waren. Wenn dem so gewesen sein sollte und die Blutflecken bei eben diesem Einsatz an die Hose kamen, kann man das "zufällige" spätere Auffinden dieser Hose wiederum doch plausibel erklären:Die Hose verblieb all die Jahre bei anderen. Es dürfte konsequent gewesen sein, dass B&M nach diesem Einsatz, noch völlig geschockt von den Ereignissen, neu eingekleidet wurden. Die blutverschmierte Hose verblieb in der Obhut der Einsatzleitung (wer auch immer diese war). Vielleicht sogar auch die Waffen und Handschellen.Demgegenüber stünde alternativ die Variante, dass B&M noch am selben Tag von Heilbronn durch den dichten Polizeikessel hindurch, die blutverschmierte Hose im Wagen habend, zurück nach Thüringen abreisten (Der Camper mit der C-Nummer wurde schließlich am selben Tag registriert.) Dieses Risiko einzugehen wäre um einiges größer gewesen und ist als These darum noch viel unglaubwürdiger. Darum: Die Hose verblieb in Heilbronn bei anderen, B&M reisten "sicher", weil ohne Hose im Camper, zurück nach Oberweissbach (?) oder Zwickau.Aber gut, ist alles nur These und Spekulation.Das kann ich mir schlecht vorstellen: 1.) Als Mitglied eines Observationsteams in Jogginghose rum zu laufen finde ich etwas merkwürdig. 2.) Dann könnte doch die Hose auf DNA und Fingerabdrücke untersucht werden. Wäre doch der Brüller, wenn man in die Öffentlichkeit raus posaunen kann, dass da so richtige Beweise vorhanden sind.

nachdenkerin
11.05.2014, 09:16
Meine Computerprobleme sind zwar noch nicht gelöst, aber ich mache zuerst einmal hier weiter


Clemens Binninger (CDU/CSU): ….Wir haben aus den Akten den Hinweis, dass Zschäpe vor 2004 in Ludwigsburg gewesen sein muss, anhand eines Fotos. Können Sie das bestätigen?..

Zeuge Axel Mögelin: Beim Foto? Also, das Foto ist so. Das gibt es. In welchem Zusammenhang, konnte nicht ermittelt werden. der Zeitraum konnte eingeschränkt werden, weil - -

Zeuge Axel Mögelin: Der Zeitraum. Wegen der Renovierung vom Ludwigsburger Schloss konnte der Zeitraum ermittelt werden, wobei wir mittlerweile von Kleidung eher auf die 90er-Jahre tendieren, -S. 49 http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/17/CD14600/Protokolle/Protokoll-Nr%2029a.pdf


Die Ermittlungen bezüglich der auf dem Foto festgestellten Details (Baugerüst am Schloss, erledigte/offene Arbeiten) grenzten das Entstehungsdatum auf das Jahr 1991 ein.www.baden-wuerttemberg.de/fileadmin/redaktion/dateien/PDF/BERICHT_zu_Bezügen_des_NSU_nach_BW.pdf

Was für eine Veräppelung!

Th.R.
11.05.2014, 11:18
Das kann ich mir schlecht vorstellen: 1.) Als Mitglied eines Observationsteams in Jogginghose rum zu laufen finde ich etwas merkwürdig. 2.) Dann könnte doch die Hose auf DNA und Fingerabdrücke untersucht werden. Wäre doch der Brüller, wenn man in die Öffentlichkeit raus posaunen kann, dass da so richtige Beweise vorhanden sind.

Ohne es genauer zu wissen, aber Jogger und Radfahrer dürften wohl die perfekte Legende für Observanten sein. Beide sind in dieser Tarnung mobil, was eine schnelle Bewegung von Punkt A zu Punkt B unverdächtig und plausibel erscheinen läßt. Und schnelle Stellungswechsel im Gelände sind zur effektiven Beobachtung sicherlich unabdingbar.

Zu Roewer ist bekanntlich überliefert, dass er im Flur des LfV Thüringen Fahrräder hinsichtlich ihrer Eignung zur Observation getestet haben soll. Der hat sich schon was dabei gedacht.

(PS: Die überlieferten Techtelmechtel Roewers mit mehreren Damen bei Kerzenlicht und Rotwein müssen wohl im gleichen Zusammenhang gesehen werden: Das waren Übungen, bei denen Roewer solche Damen (Prostituierten?) zur Spitzelei bzw. zielgerichteten Gesprächsführung angelernt hat.

Gibt übrigens ein paar alte Lehrvideos der US-Intelligence zu diesem Thema:

https://archive.org/details/gov.archives.arc.651903

)

nachdenkerin
11.05.2014, 12:50
Untersuchungsausschuss Baden-Württemberg:
Im Ergebnis konnte als sprichwörtliche Nadel im Heuhaufen ein relevanter Meldezettel des Stuttgarter Campingplatzes am Cannstatter Wasen festgestellt werden. Aus diesem geht der Aufenthalt zweier Männer, die unter den Personalien M. B. und R. B. in der Zeit vom 24. bis 26. Juni 2003 einen Zeltplatz für ein Zwei-Personen-Zelt gemietet hatten, hervor. M. B. ist eine genutzte Aliaspersonalie von BÖHNHARDT und R. B. eine Aliaspersonalie von MUNDLOS. Hierzu korrespondierend konnte im Brandschutt in der Zwickauer Wohnung des Trios ein Foto festgestellt werden, das BÖHNHARDT im Juni 2003 in der Nordbahnhofstraße in Stuttgart zeigt. www.baden-wuerttemberg.de/fileadmin/redaktion/dateien/PDF/BERICHT_zu_Bezügen_des_NSU_nach_BW.pdf Gericht:
Da keine Straftaten oder Fahrzeuganmietungen vorlägen habe es sich möglicherweise dabei um Ausspähungshandlungen gehandelt. Weiter gebe es eine Einmietung vom 24.-26.6.2007 auf dem Campingplatz Cannstatter Wasen unter den Namen Ralph Beier und Max Burkhardt.http://www.nsu-watch.info/2014/01/protokoll-77-verhandlungstag-22-januar-2014/
Was er zu den Ermittlungen über Beziehungen des NSU nach Baden-Württemberg und Heilbronn berichten könne, fragt Götzl. Es sei ein Datenträger mit Bildern gefunden worden, die Uwe Böhnhardt in der Bahnhofsstraße in Stuttgart zeigten, und zwar am 25.6.2006 vor dem Grillbistro Eskaja und vor dem Lebenmittelladen Dönmez.http://www.nsu-watch.info/2014/01/protokoll-77-verhandlungstag-22-januar-2014/Beides mal gleicher Sachverhalt. Beim Untersuchungsausschuss Baden-Württemberg wird das Jahr 2003 mitgeteilt, beim Gericht 2006 und 2007. Die Jahre 2006 und 2007 machen sich natürlich besser, weil sie näher an Heilbronn dran liegen.

nachdenkerin
11.05.2014, 13:49
Festzustellen ist, dass in der Wohnung des Trios in der Frühlingsstraße 26 in Zwickau ein Personalausweis von Sascha J. aufgefunden wurde. Sascha J. stammte aus Zwickau, ließ sich aber von der Stadt Neudenau einen Personalausweis ausstellen. Bei der Adresse handelte es sich um eine Unterkunft für Saisonarbeiter bei der Fa. Kaufland. Zudem benutzte Zschäpe 2011 ein Handy, dass auf den Namen seiner Ehefrau angemeldet war.PUA-Bericht S. 464 http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/17/146/1714600.pdf


Im Brandschutt der Wohnung in Zwickau wurde ein Personalausweis des S. J., ausgestellt von der Stadt Zwickau, aufgefunden. S. J. war 2004/2005 während eines Beschäftigungsverhältnisses im Landkreis Heilbronn gemeldet.
Ab 2008 wohnte er in Zwickau und hatte wohl auch Kontakt zumindest zu ZSCHÄPE. Es konnte nicht ermittelt werden, auf welche Weise der Personalausweis des S. J. in den Brandschutt der Frühlingsstraße 26 in Zwickau gelangt war.S. 43/44 http://www.baden-wuerttemberg.de/fileadmin/redaktion/dateien/PDF/BERICHT_zu_Bezügen_des_NSU_nach_BW.pdf (http://www.baden-wuerttemberg.de/fileadmin/redaktion/dateien/PDF/BERICHT_zu_Bez%C3%BCgen_des_NSU_nach_BW.pdf)

Beim PUA war es die Stadt Neudenau in der Nähe von Heilbronn, beim Baden-Württembergischen Untersuchungsausschuss ist es die Stadt Zwickau.

fatalist
11.05.2014, 14:24
Zum Glück ist er ja privat gaaanz anders. Schon gesehen?




brain freeze Says:
05/09/2014 um 6:31 (http://wolfwetzel.wordpress.com/2014/05/05/das-gestellte-ende-des-nsu-selbstmord-aus-dritter-hand/#comment-1438)Hallo Wolf Wetzel, ist die Information, dass ein Mitarbeiter Menzels bereits am Mittag des 04.11.2011 eine Sterbefallanzeige auf den Namen Mundlos ausfüllte, belegt und überprüfbar?
gunst01 (http://projekt2a.wordpress.com/) Says:
05/10/2014 um 15:42 (http://wolfwetzel.wordpress.com/2014/05/05/das-gestellte-ende-des-nsu-selbstmord-aus-dritter-hand/#comment-1446)Wenn die `Täter´ symbologisch betrachtet werden, sind die Hintermänner relativ rasch klar.
Wolf Wetzel (http://wolfwetzel.wordpress.com/) Says:
05/11/2014 um 13:10 (http://wolfwetzel.wordpress.com/2014/05/05/das-gestellte-ende-des-nsu-selbstmord-aus-dritter-hand/#comment-1448)Das geht sowohl aus den NSU-Untersuchungsberichten in Thüringen hervor, als auch aus dem besagten Artikel in der Berliner zeitung/Förster.

Ja was denn nun, ich blicke gerade nicht ganz durch...

brain freeze
11.05.2014, 14:37
Schon gesehen?

Ja was denn nun, ich blicke gerade nicht ganz durch...

Wow. Er liest hier mit? Es ist ein Hinweis, dass ein Schreibfehler vorlag? Also 23:13 Uhr stimmt. Auf die Andeutung von "gunst01" scheint sich Wolf Wetzels Satz nicht zu beziehen. Ich betrachte die Sache damit als erledigt ;)

fatalist
11.05.2014, 16:21
Wow. Er liest hier mit? Es ist ein Hinweis, dass ein Schreibfehler vorlag? Also 23:13 Uhr stimmt. Auf die Andeutung von "gunst01" scheint sich Wolf Wetzels Satz nicht zu beziehen. Ich betrachte die Sache damit als erledigt ;) Ja, dürfte erledigt sein.

______________




11.05.2014


Neue Ermittlungen im Fall "Corelli". Am 25. April ließ die Behörde "Corellis" Wohnung in Paderborn durchsuchen und dessen Notebook sowie mehrere Festplatten und Speichermedien sicherstellen.

Nach dem plötzlichen Tod des langjährigen V-Manns Thomas R. alias "Corelli" hat sich die Bundesanwaltschaft in die Ermittlungen eingeschaltet, berichtet der SPIEGEL in seiner neuen Ausgabe. Am 25. April ließ die Behörde "Corellis" Wohnung in Paderborn durchsuchen und dessen Notebook sowie mehrere Festplatten und Speichermedien sicherstellen.

Hintergrund ist eine CD mit rechtsextremer Propaganda, die ein anderer V-Mann Anfang des Jahres dem Hamburger Verfassungsschutz übergeben hatte. Der Datenträger, der offenbar im Juni 2006 gebrannt wurde, gilt als brisant, weil darauf eine Organisation namens "Nationalsozialistischer Untergrund der NSDAP (NSU)" erwähnt wird.

Die Bundesanwaltschaft prüft derzeit mögliche Bezüge zu der gleichnamigen Terrorzelle, die für zehn Morde und zwei Sprengstoffanschläge verantwortlich gemacht wird. Fraglich ist, warum der V-Mann die CD erst jetzt dem Hamburger Verfassungsschutz übergab: Nach eigenen Angaben habe er sie bereits vor acht Jahren erhalten – von "Corelli"


http://www.mmnews.de/index.php/politik/18319-nsu-corelli1

LOL, die tun immer noch so, als ob sie mit dem NSU nichts zu tun gehabt hätten.
Da lachen ja die Hühner.

brain freeze
11.05.2014, 17:04
Ja, dürfte erledigt sein.

______________

http://www.mmnews.de/index.php/politik/18319-nsu-corelli1

LOL, die tun immer noch so, als ob sie mit dem NSU nichts zu tun gehabt hätten.
Da lachen ja die Hühner.

Ich frag mich wirklich manchmal, ob die bei ihren ganzen schlechten Lügengeschichten noch durchsehen, die sie sich ständig ausdenken.

sleepwell
11.05.2014, 17:44
Leute, ich darf doch bitten! Nicht vor den Kindern!

Also meine stehen hinter mir, schauen zu und klatschen Applaus.
Für die ist Papa der Größte ...
Und wie soll ich sagen ... also, ohne zu übertreiben ... ähm mit der gebotenen Bescheidenheit ... da ist was dran :crazy:

Zur Sache, da hier laufend die Schüsse und Schussart im Womo zelebriert wird.
Die Ansage der Vopos Schüsse ist wesentlicher Teil der Selbstmordthese!
Schüsse im beisein der Vopos und keiner kommt anschließend raus, heißt der Schütze ist und bleibt drinn.
Da gibt es dann nur zwei Kandidaten. Selbstmord.

Wer von Mord ausgeht muss sich um die Geräusche keine Gedanken machen.

Nereus
11.05.2014, 17:57
Wer untersucht da in Thüringen und was? (Teil 1 wegen Zeichenbegrenzung)

Untersuchungsausschuss zur Terrorgruppe Nationalsozialistischer Untergrund

[...]
Unter dem Decknamen Operation Rennsteig wurden vom Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV), dem Militärischen Abschirmdienst (MAD) und dem Thüringer Landesamt für Verfassungsschutz zwischen 1996 und 2003 V-Leute im Milieu des rechtsextremen Thüringer Heimatschutzes rekrutiert, zu dem damals auch die späteren Mitglieder des „Nationalsozialistischen Untergrunds“ (NSU) gehörten. Insgesamt wurden vom BfV 35 potentielle Akten angelegt, von denen sieben am 11. November 2011 durch einen Mitarbeiter des Referats 2B vernichtet wurden. Ferner gab es Verdachtsmomente auf Manipulation von Daten, wonach Heinz Fromm, Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz, einen „erheblichen Vertrauensverlust“ des Verfassungsschutzes einräumte.
Fromm gestand ein, dass kurz nach dem Auffliegen der rechtsextremen Terrorzelle Ende 2011 umfangreiche Aktenbestände über V-Leute in der Szene aus formalen Gründen gelöscht wurden und bat am 2. Juli 2012 um seine Versetzung in den vorzeitigen Ruhestand zum 31. Juli 2012. Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) nahm das Gesuch an. Ebenso traten die Präsidenten der Landesämter Thüringens (Thomas Sippel) und Sachsens (Reinhard Boos) zurück.
Zwei Familien der Mordopfer erstatteten im Juli 2012 Strafanzeige gegen den Bundesverfassungsschutz. Der Verdacht lautet auf Strafvereitelung im Amt.
[...]
Thüringer Untersuchungsausschuss
Der Thüringer Untersuchungsausschuss "Rechtsterrorismus und Behördenhandeln" begann am 16. Februar 2012 mit den folgenden Mitgliedern:
CDU: Jörg Kellner,Marion Walsmann, Beate Meißner; Die Linke: Martina Renner, Katharina König; SPD Dorothea Marx (Vorsitzende); FDP: Heinz Untermann, Bündnis 90/Die Grünen: Dirk Adams.

Bislang sind drei Berichte veröffentlicht:
1. der Abschlussbericht der "Schäfer-Kommission" (von Thüringens Innenminister Jörg Geibert eingesetzte Kommission unter Leitung des ehemaligen Bundesrichters Gerhard Schäferdie die Ermittlungsarbeit der Behörden zum rechtsextremen Terror-Trio untersuchte)[10]

2. der Bericht der Parlamentarischen Kontrollkommission des Thüringer Landtages[11]

3. der Zwischenbericht des Thüringer NSU-Untersuchungsausschusses[12], der auf 554 Seiten detaillierte Recherchen wiedergibt. Am 10. März 2014 schrieben mehrere Zeitungen, dass eine Polizistin vor dem Thüringer NSU-Untersuchungsausschuss ausgesagt habe, wie sie bedroht worden ist. Unter anderem seien zwei Männer zu ihrem Hause gekommen und hätten ihr geraten, sich "an bestimmte Dinge" im Zusammenhang mit dem Heilbronner Polizistenmord an der aus Thüringen stammenden Michele Kiesewetter an nichts zu erinnern.[13]
[...]
http://de.wikipedia.org/wiki/Untersuchungsausschuss_zur_Terrorgruppe_Nationalso zialistischer_Untergrund

Thüringen Untersuchungsausschuss 5/1

Kurzbezeichnung des Ausschusses: Rechtsterrorismus und Behördenhandeln
Bezeichnung des Ausschusses:
Mögliches Fehlverhalten der Thüringer Sicherheits- und Justizbehörden, einschließlich der zuständigen Ministerien unter Einschluss der politischen Leitungen, sowie der mit den Sicherheitsbehörden zusammenarbeitenden Personen (so genannte menschliche Quellen) im Zusammenhang mit Aktivitäten rechtsextremer Strukturen, insbesondere des "Nationalsozialistischen Untergrunds" (NSU) und des "Thüringer Heimatschutzes" (THS) und seiner Mitglieder sowie mögliche Fehler der Thüringer Sicherheits- und Justizbehörden bei der Aufklärung und Verfolgung der dem NSU und ihm verbundener Netzwerke zugerechneten Straftaten.

Vorsitzende:
Dorothea Marx (SPD)
Stellvertretende Vorsitzende:
Katharina König (DIE LINKE)

Mitglieder:
Jörg Kellner (CDU)
Marion Walsmann (CDU)
Beate Meißner (CDU)
Hausold, Dieter (DIE LINKE)
Katharina König (DIE LINKE)
(Martina Renner (DIE LINKE))
Dorothea Marx (SPD)
Birgit Pelke (SPD)
Heinz Untermann (FDP)
Dirk Adams (BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN)
http://www.thueringer-landtag.de/landtag/gremien-und-rechtsgrundlagen/sonstige-gremien/untersuchungsausschuss_5_1/

Nereus
11.05.2014, 17:58
Wer untersucht da in Thüringen und was? (Teil 2 wegen Zeichenbegrenzung)

Auszüge aus Wikipedia:

Jörg Kellner, CDU (* 14. Mai 1958 in Erfurt)
Nach der Ableistung seines Wehrdienstes nahm er 1980 ein Studium an der Ingenieurschule für Landtechnik in Nordhausen auf. Von 1982 bis 1990 arbeitete er in der LPG Tierproduktion Töttelstädt. Von 1992 bis 1994 absolvierte Kellner an der Verwaltungsschule Weimar ein Studium zum Verwaltungsfachwirt.
Kellner ist evangelisch, verheiratet und hat zwei Kinder.

Marion Erika Walsmann, CDU (* 17. März 1963 in Erfurt)
Nach dem Abitur am Heinrich-Mann-Gymnasium Erfurt studierte sie von 1981 bis 1985 Rechtswissenschaften an der Universität Leipzig, kehrte dann aber wieder nach Erfurt zurück und arbeitete dort zunächst als Juristin des VEB Robotron-Vertrieb. 1986 wechselte sie als Justitiarin in das Stadtbauamt Erfurt. 1990 war sie kurzzeitig Amtsleiterin des Rechtsamts der Stadt Erfurt, übernahm aber noch im gleichen Jahr nach der Wiedergründung des Bundeslandes Thüringen federführend den Aufbau des Thüringer Justizministeriums. Später stand sie innerhalb des Ministeriums in verschiedenen Funktionen, unter anderem als Leiterin des Referats Verfassungsrecht. Zuletzt war sie als stellvertretende Abteilungsleiterin und Referatsleiterin Personal in der Abteilung Justizvollzug tätig.
Am 24. September 2013 wurde sie als Ministerin entlassen, da Ministerpräsidentin Lieberknecht mit ihrer Arbeit unzufrieden war und insbesondere Zweifel an ihrer Loyalität hatte.
Walsmann ist evangelisch, verheiratet und hat zwei Kinder.

Beate Meißner, CDU (* 2. April 1982 in Marienberg)
2000 Abitur an der Klosterschule Roßleben. Studium der Rechtswissenschaft an der Friedrich-Schiller-Universität Jena, das sie 2005 mit dem ersten juristischen Staatsexamen beendete. Zertifikatsstudium im Magisternebenfach Politikwissenschaft. Doktorandin am Lehrstuhl für Öffentliches Recht an der FSU Jena, juristischen Vorbereitungsdienst (Referendariat) im Bezirk des Landgerichtes Erfurt mit dem Abschluss 2. juristisches Staatsexamen.
Beate Meißner ist ledig und hat keine Kinder.

Katharina König, DIE LINKE (* 7. April 1978 in Erfurt)
Die Tochter des Pfarrers Lothar König besuchte bis 1997 ein Gymnasium in Jena. Nach einem freiwilligen sozialen Jahr in Israel begann sie ein Studium der Semitischen Philologie, Islamwissenschaft und Politikwissenschaft an der Friedrich-Schiller-Universität Jena, das sie 2002 abbrach. Bis 2009 arbeitete sie sieben Jahre als Sozialpädagogin und Straßensozialarbeiterin in einem Jugendzentrum der Evangelisch-Lutherischen Kirchgemeinde in Jena. Ab 2004 studierte sie „Soziale Arbeit“ an der Berufsakademie Gera und erwarb 2007 den Abschluss zur Diplom-Sozialarbeiterin (BA).
Politisch engagierte sich König bereits seit 1999 im Aktionsbündnis gegen Rechts (Jena)

Dieter Hausold, DIE LINKE (* 29. Oktober 1955 in Coschütz)
ist ein deutscher Politiker (SED, PDS, heute Die Linke).
Ausbildung zum Maschinen- und Anlagenmonteur. In den Jahren 1974 bis 1979 arbeitete er als Monteur und Lagerist im VEB Plasttechnik Greiz. Von 1980 bis 1983 studierte er an der Parteihochschule Karl Marx, danach war er bis 1990 Redakteur bei der Zeitung Volkswacht in Gera. Im Zuge der Privatisierung der Zeitung zur heutigen Ostthüringer Zeitung wurde er als SED-Mitglied entlassen.
Dieter Hausold ist verheiratet und hat ein Kind. Er wohnt in Gera.

Ulrike Dorothea „Dorle“ Marx, SPD (* 22. Dezember 1957 in München)
Seit 1998 ist Marx Rechtsanwältin in Sondershausen (Thüringen).
Marx ist verheiratet und Mutter von zwei Töchtern.

Birgit Pelke, SPD (* 8. Mai 1961 in Rüsselsheim)
Verwaltungsangestellte im Presse- und Fremdenverkehrsamt der Stadtverwaltung Rüsselsheim.
In der Zeit von 1984 bis 1991 war sie Geschäftsführerin des SPD-Unterbezirkes Groß-Gerau.

Heinz Untermann, FDP (* 28. April 1948 in Vippachedelhausen)
Untermann trat 1967 der LDPD bei. Er gehört seit 1975 dem Gemeinderat seines Wohnortes Großneuhausen an, wo er zeitweise stellvertretender Bürgermeister war. Heinz Untermann ist selbstständiger Gastwirt in Sömmerda.
Er ist verwitwet und Vater von zwei Töchtern.

Dirk Adams, (BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN (* 25. Mai 1968 in Groß Schönebeck)
1984 bis 1985 zunächst eine Lehre zum Ofensetzer, danach bis 1987 eine Lehre zum Gas-Wasser-Installateur, die er als Facharbeiter abschloss. Von 1988 bis 1992 studierte er Versorgungstechnik an der Ingenieurschule für Bauwesen Erfurt (ab 1991 Fachhochschule Erfurt) mit dem Abschluss Diplomingenieur (FH). 1989 war er an der Bildung des ersten freien Studentenrates an der Hochschule beteiligt. Im März 1990 beteiligte er sich an einem Hungerstreik der Erfurter Bürgerwache, die Einsicht in Unterlagen des MfS und die Überprüfung von Volkskammer-Abgeordneten forderte.
Adams ist Mitglied des Stiftungsbeirats der katholischen Schulstiftung im Bistum Erfurt

Martina Renner, DIE LINKE (* 11. März 1967 in Mainz)
Studium Philosophie, Kulturwissenschaft, Kunstwissenschaft und Biologie an der Universität Bremen, ASTA-Vorstand. Bildungs- und Öffentlichkeitsreferentin beim Deutsch-Kurdischen Freundschaftsverein e.V. , Kulturmanagerin im Stadtteilkulturzentrum Fuhrpark.
Kampagnen gegen Rassismus und Rechtsextremismus, Mitglied des Bremer Landesvorstandes der PDS.
Vorstand der Thüringer Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten
Mitglied im Kuratorium der Landeszentrale für politische Bildung Thüringen.
Martina Renner schreibt regelmäßig zur Entwicklung der extremen Rechten und Demokratiefragen

nachdenkerin
12.05.2014, 01:14
Das gehört zwar jetzt nicht direkt zum Thema, aber der Sachverhalt regte mich zum nachdenken an. Ich habe auf beiden Rechner sogenannte Viren, bei dem einen nachweisbar, bei dem anderen vermutlich.

Ich glaube nicht, dass das ein Angriff gegen mich in Person ist, hat sich so ergeben. Bei dem „guten“ Rechner war der Virenscanner abgelaufen und ich hatte es verschlampt. Dieser macht jetzt fast die Grätsche, hat beim checken in der Anzeige unendlich viele Viren. Bei dem anderen ist ein Virenscanner vorhanden und aktiv, aber wenn ich ins Forum schreibe, löscht er beim Abschicken fast immer meinen gesamten Text und auch wenn ich nur einen einzigen Satz senden will.

Man hat mir immer weiß gemacht, dass das so genannte Hobbyprogrammierer sind, die nichts anderes zu tun haben, als immer bessere Viren zu programmieren, um andere Leute oder Unternehmen damit zu schädigen und sich daran ergötzen.

Ich kann mir das nicht vorstellen, zumindest nicht gegenüber unbekannten Privatpersonen. Ich gehe davon aus, dass das beauftragte bezahlte Programmierer sind, um entweder die Leute abzulenken von den wahren Problemen der Welt. Durch immer wiederkehrende Sicherheitsvorkehrungen oder die Beseitigung der Schädigung hat man dann weniger Zeit. Oder man will gegen das Internet angehen, was ich für noch wahrscheinlicher halte. Schließlich ist es ein Instrument, in dem sich Menschen organisieren und austauschen und damit auch die Machenschaften aufdecken.

fatalist
12.05.2014, 03:45
Ich frag mich wirklich manchmal, ob die bei ihren ganzen schlechten Lügengeschichten noch durchsehen, die sie sich ständig ausdenken.Ist doch niedlich, dass es ausgerechnet ein V-Mann war, der nach 8 Jahren die NSU-CD jetzt dem Verfassungsschutz gegeben haben soll. Und direkt von Corelli hat er sie damals bekommen, und Corelli ist tot. Sowas aber auch.

brain freeze
12.05.2014, 06:02
Das gehört zwar jetzt nicht direkt zum Thema, aber der Sachverhalt regte mich zum nachdenken an. Ich habe auf beiden Rechner sogenannte Viren, bei dem einen nachweisbar, bei dem anderen vermutlich.

[...]

Beim Schreiben und der Verbreitung von Schadsoftware gibt es 1000 verschiedene Täterkreise und Motive. Von Staatsterrorismus bis Spaß an der Freude.

fatalist
12.05.2014, 09:08
Weiß ich doch. Hat Gronbach behauptet. Fakt ist, dass zum aktuellen Standpunkt Neidlein kein V-Mann war/ist und dass die Behauptungen Gronbachs eine Lüge sind. Es war unglaubwürdig von Anfang an, dass Funke, die ARD und das ZDF eine VS-Akte über ein Jahr lang besitzen sollen, ohne dass da irgendwas bekannt wird.

Da waren wir uns hier ziemlich einig.

Mich wundert eher, dass immer noch nicht bekannt ist, welche Aussagen in Bezug auf Heilbronn Florian Heilig wirklich gemacht hat.
Letztlich hat man versucht, mit Hilfe von Krokus und Florians Tod einen PUA im Ländle zu erzwingen.
Das war die Intention des Ganzen!

nachdenkerin
12.05.2014, 13:32
In dem Untersuchungsbericht von Baden Württemberg ist die Bezeichnung wie nachfolgend mehrmals aufgeführt. So sind auch die Anführungsstriche gesetzt.

"Terrorgruppe Nationalsozialistischer Untergrund"

z. B.

Der 2. parlamentarische Untersuchungsausschuss der 17. Wahlperiode des Deutschen Bundestages „Terrorgruppe Nationalsozialistischer Untergrund“..S. 67 http://www.baden-wuerttemberg.de/fileadmin/redaktion/dateien/PDF/BERICHT_zu_Bezügen_des_NSU_nach_BW.pdf

Weitere Beispiele S. 70 und S. 71

Dann müsste die doch eigentlich nicht NSU heißen, sondern „TNSU“.

Dolohov
12.05.2014, 13:55
Es war unglaubwürdig von Anfang an, dass Funke, die ARD und das ZDF eine VS-Akte über ein Jahr lang besitzen sollen, ohne dass da irgendwas bekannt wird.

Da waren wir uns hier ziemlich einig.

Mich wundert eher, dass immer noch nicht bekannt ist, welche Aussagen in Bezug auf Heilbronn Florian Heilig wirklich gemacht hat.
Letztlich hat man versucht, mit Hilfe von Krokus und Florians Tod einen PUA im Ländle zu erzwingen.
Das war die Intention des Ganzen!

Als ob so ein PUA wirklich die Wahrheit ans Licht bringen würde, wenn schon gelogen wird, dann umfassend.

Wer hätte (wirkliches) Interesse an dem PUA? Außer Krokus, um im Mittelpunkt zu stehen...

fatalist
12.05.2014, 14:32
Als ob so ein PUA wirklich die Wahrheit ans Licht bringen würde, wenn schon gelogen wird, dann umfassend.

Wer hätte (wirkliches) Interesse an dem PUA? Außer Krokus, um im Mittelpunkt zu stehen... So schlecht wäre das nicht, wenn Krokus und Nelly R. und die Krankenschwestern (Friseursalon-Kundinnen) mal öffentlich Rede und Antwort stehen müssten.

Auch die Eltern Heilig sollten öffentlich vernommen werden, um mal Klarheit in die Aussagen vom Florian zu bekommen.

Immerhin ist da ein Polizistenmord in Heilbronn aufzuklären, und es ist aufzuklären, warum Polizei und Staatsanwaltschaft die Aufklärung sabotierten.

Es ist aber klar, dass das nicht herauskommen darf, denn wie um alles in der Welt sollten Mord- und Dienstwaffen zu den Uwes kommen, die damit gar nichts zu tun hatten???

Die Blockparteien der BRD haben kein Interesse an weiteren NSU-PUAs, weil jeder PUA weitere Löcher in die grottenschlechte Staats-NSU-VT schiessen würde.

fatalist
12.05.2014, 14:38
NSU-Watch wird langsam richtig witzig.


Fast jeder Artikel in Sabah und Hürriyet beginnt mit dem Einleitungssatz: »Der von rassistischen Neonazis gegründete NSU, der acht Türken und zwei weitere Personen ermordete«. Dieser nationale, ja zum Teil nationalistische Duktus, ist allerdings charakteristisch für den allgemeinen Sprachgebrauch in diesen beiden Zeitungen. Er schaltet zugleich die Wahrscheinlichkeit aus, dass es sich bei einem oder mehreren Opfern um Kurden handeln könnte. Och nö, besteht da eine Wahrscheinlichkeit?

Die Komiker von NSU-Watch waren wohl gar nicht im Gerichtssaal, als Yasars Mama auf Kurdisch wehklagte?
Liebe Antifa, wer war denn da Türke unter den Döneropfern?
Einer, oder doch 2 ???
Von 8 "Türken" waren 6 oder 7 Kurden.

http://www.nsu-watch.info/2014/05/der-lange-weg-der-aufarbeitung-zum-umgang-der-tuerkischsprachigen-presse-mit-den-morden-des-nsu/?utm_source=twitterfeed&utm_medium=twitter

brain freeze
12.05.2014, 15:26
NSU-Watch wird langsam richtig witzig.

Och nö, besteht da eine Wahrscheinlichkeit?

Die Komiker von NSU-Watch waren wohl gar nicht im Gerichtssaal, als Yasars Mama auf Kurdisch wehklagte?
Liebe Antifa, wer war denn da Türke unter den Döneropfern?
Einer, oder doch 2 ???
Von 8 "Türken" waren 6 oder 7 Kurden.

http://www.nsu-watch.info/2014/05/der-lange-weg-der-aufarbeitung-zum-umgang-der-tuerkischsprachigen-presse-mit-den-morden-des-nsu/?utm_source=twitterfeed&utm_medium=twitter

Ich kann mich nicht erinnern, dass deutsche Qualitätsmedien je von Kurden gesprochen/geschrieben hätten. Da ging es auch immer um acht Türken und 1 Grieche bzw. türkischstämmig usw. Was war das dann für ein "Duktus"? Natürlich kein "Duktus", sondern Verschleierung mindestens aus Gründen der political correctness. Die Opfer durften auch als Tote keine Kurden sein. Die selbe Correctness vermutlich, die türkische Zeitungen beachten.

Bei Wikipedia findet sich noch heute keine Silbe zur ethnisch-kulturellen Herkunft in Kurdistan:
http://de.wikipedia.org/wiki/NSU-Morde

KW Rabe
12.05.2014, 20:22
Baumgärtner & co.


V-Mann "Corelli" und der NSU: Bundesanwälte ermitteln wegen ominöser Propaganda-CD

Eine CD mit Propagandamaterial eines "Nationalsozialistischen Untergrunds" stellt die Ermittler vor Rätsel. Stammt der Datenträger wirklich von der gleichnamigen Terrorzelle, wusste V-Mann "Corelli" mehr, als er zugab? Die Bundesanwaltschaft ermittelt.

Paderborn/Berlin - Die Verfassungsschützer fanden ihn am Nachmittag des 7. April. Auf der Kante seines Bettes, in sich zusammengesunken, aus Mund und Nase blutend. Der enttarnte V-Mann Thomas R. war so einsam gestorben, wie er zuletzt gelebt hatte: in einer konspirativen Wohnung am Stadtrand von Paderborn, verborgen hinter heruntergelassenen Jalousien und einer falschen Identität.



Dass ihrem einstigen Topinformanten etwas zugestoßen sein könnte, hatten die Kontaktleute von R. beim Bundesamt für Verfassungsschutz(BfV) schon länger befürchtet. Das letzte Lebenszeichen hatten sie am 2. April empfangen; um 10.10 Uhr hatte sich der frühere V-Mann - der dem BfV jahrelang unter dem Decknamen "Corelli" zu Diensten war - noch einmal bei seinen Betreuern gemeldet. Das für den folgenden Tag verabredete Treffen, schrieb er per SMS, müsse er leider absagen - er fühle sich krank und läge "flach".

Danach herrschte Funkstille, fünf Tage lang. Der Geheimdienst geriet in Sorge und entsandte zwei Mitarbeiter in den Paderborner Stadtteil Schloss Neuhaus, wo Thomas R. seit knapp sechs Monaten unter dem neuen Namen "Thomas D." lebte. Doch auch auf ihr Klingeln gab es keine Reaktion hinter der von innen verschlossenen Wohnungstür. Die Beamten alarmierten den Vermieter, der das Apartment schließlich aufbrach und gemeinsam mit den Verfassungsschützern den leblosen Körper fand. Ein herbeigerufener Notarzt stellte schließlich den Tod fest und informierte die Polizei.

weiter: http://www.spiegel.de/panorama/v-mann-corelli-cd-mit-bezug-zum-nsu-wirft-fragen-auf-a-968928.html

Die wissen natürlich von nichts. Vollkommen überraschend das ganze. Scheinheilige Bande.

KW Rabe
12.05.2014, 20:40
Ich darf mir erlauben, diesen Beitrag mal nach da ---> (http://www.politikforen.net/showthread.php?148474-Machen-Geheimb%C3%BCnde-die-Politik-und-die-Geschichte) zu transportieren, .... und zwar komplett !

Das ist genau das, was ich an diesem Demokratiegeheuchel hasse. Logen, Geheimdienste, Elitenzirkel. Das hast Du sowas von auf den Punkt gebracht.:gp:

In diesem Zusammenhang sollte auch die Loge Propaganda Due - P2 erwähnt werden. Andreas von Bülow schrieb dazu:


Freimaurerloge P2 und der transatlantische Terror

Suarez Mason wiederum verdankte seinen Aufstieg der geheimen italienischen Freimaurerloge Propaganda Due, gemeinhin P2 genannt. Sie hatte sich zum Ziel gesetzt, in Italien mit der Zusammenführung von Spitzenpolitikern, Großindustriellen, Militär‑ und Polizeiführern sowie den Chefs von Geheimdiensten zu gemeinsamem politischen Handeln verdeckt einen autoritären Staat zu schaffen. Die Loge war nach dem Bericht des italienischen Parlaments aus dem Jahre 1984 als neutrales Instrument für Operationen gedacht, die das italienische politische Leben beeinflussen und kontrollieren sollten. Auf die Aktivitäten dieser Gruppierung wird im weiteren Verlauf einzugehen sein. Der CIA* und Mossad‑Mitarbeiter Richard Brenneke sagte im italienischen Fernsehen aus, er habe die Loge P2 seit 1969 gekannt und mit ihr bis Anfang der achtziger Jahre zu tun gehabt. Die US-Regierung habe die P2 mit bis zu zehn Millionen Dollar im Monat unterstützt. Die CIA habe die Einrichtung genutzt, um in den siebziger Jahren günstige Bedingungen für eine regelrechte Explosion des Terrorismus in Italien und anderen Ländern zu schaffen. Die P2 sei auch weiterhin aktiv und werde zu den gleichen Zwecken benutzt wie zu Beginn der siebziger Jahre. Der Großmeister der Loge, Licio Gelli, sicherte seinen Logenbrüdern die Geheimhaltung ihrer Namen zu. Lediglich das Pentagon in Washington besitze eine komplette Liste aller Logenbrüder.

Das Schöffengericht Bologna kam in einem Strafverfahren zu dem Ergebnis, daß die Loge P2 Kriminelle angestiftet, bewaffnet und finanziert habe, um mit Mitteln der Subversion und des Rechtsterrorismus im Rahmen einer »Strategie der Spannung« die Vorbedingungen für einen Staatsstreich zu schaffen. Gelli arbeitete der sich unter dem vormaligen Ministerpräsidenten Aldo Moro abzeichnenden Tendenz zum Zusammengehen von Christdemokraten und Kommunisten in der italienischen Politik entgegen, indem er die offene wie verdeckte Kontrolle über Führungspositionen der italienischen Verwaltung anstrebte. Neben den bereits erwähnten führenden Vertretern des Militärs und der Polizei zog er drei Minister, 36 Mitglieder des Parlaments, die Polizeichefs der vier größten italienischen Städte sowie die Spitzen zahlreicher anderer Verwaltungseinheiten in seine Loge. In der italienischen Staatsverwaltung hatte die P2 insgesamt 422 Mitglieder, darunter 19 im Innenministerium, vier im Auswärtigen Amt, 32 im Erziehungs‑, 21 im Staats‑, 67 im Schatz‑, drei im Gesundheits‑, 52 im Finanz‑, 21 im Justiz‑, vier im Kultus‑, drei im Forschungs‑ und zwei im Verkehrsministerium. Dazu gelang das Eindringen in die Bank von Italien mit Zugang zu wesentlichen Überseeverbindungen. Im einzelnen waren die Mitglieder nur dem Großmeister Gelli bekannt.

Hinzu kamen die P2‑Kontakte zur Banca Nazionale del Lavoro, einer Bank, über deren Filiale in den USA später subventionierte Kredite des amerikanischen Landwirtschaftsministeriums, die für die Förderung der Ausfuhr amerikanischen Weizens bestimmt waren, rechtswidrig in Kredite für Waffenlieferungen an den Irak Saddam Husseins in der Größenordnung von rund fünf Milliarden US‑Dollar umgewandelt wurden.

Im Ergebnis habe es sich um eine Art Schattenregierung gehandelt, in der die P2, ein Teil der Geheimdienste, die organisierte Kriminalität und der Terrorismus unmittelbar miteinander verknüpft gewesen seien. Der förmliche Antrag eines amerikanischen Journalisten auf Freigabe der CIA‑Akte Gelli nach dem »Freedom of Information Act« wurde mit Hinweis auf die Schutzwürdigkeit nationaler Interessen der Verteidigung und der Auswärtigen Politik, aber auch der Methoden und Quellen der CIA abgewiesen.

S.232-233

Bei google 'Feimaurerloge P2 und der transatlantische Terror' eingeben, dann findet man eine pdf (Andreas von Bülow Im Namen des Staates).

Die Möglichkeit eines deutschen Gegenstücks zur Propaganda Due, sollte man zumindest in Erwägung ziehen. Denn schließlich ist der Tiefe Staat keine offizielle Unterabteilung im Innenministerium oder Bundeskanzleramt.

solaris
12.05.2014, 21:16
Baumgärtner & co.

Die wissen natürlich von nichts. Vollkommen überraschend das ganze. Scheinheilige Bande.


Später sterben heisst: länger leben!
Version A:
"Demnach wurde der 39-Jährige Ende März leblos in einer Wohnung in Nordrhein-Westfalen aufgefunden. Der frühere Neonazi war nach seiner Enttarnung im Herbst 2012 in einem Zeugenschutzprogramm untergebracht worden (http://www.spiegel.de/panorama/justiz/nsu-v-mann-corelli-gestorben-a-964164.html)."
Quelle:"Nach Informationen des SPIEGEL hat das BfV ..."

Version B:
"Am 3. April wollten Vertreter einer Sicherheitsbehörde den unter Zeugenschutz stehenden Thomas R. dazu befragen. Sie fanden ihn aber in einer Wohnung im Landkreis Paderborn tot auf (http://www.spiegel.de/panorama/toter-v-mann-corelli-sollte-zu-nazi-cd-befragt-werden-a-965216.html). (http://www.spiegel.de/panorama/toter-v-mann-corelli-sollte-zu-nazi-cd-befragt-werden-a-965216.html)"

Version C:
"Die Verfassungsschützer fanden ihn am Nachmittag des 7. April. Auf der Kante seines Bettes, in sich zusammengesunken, aus Mund und Nase blutend (http://www.spiegel.de/panorama/v-mann-corelli-cd-mit-bezug-zum-nsu-wirft-fragen-auf-a-968928.html)."

Corelli wurde also irgendwann aus irgendwelchem Grund irgendwie tot gefunden, Vielleicht ja auch mehrfach: Ende März, am 3. oder 7. April.

Die CD, um die es da geht, sei schon im Februar bekannt geworden. Was jetzt im Mai eine echte Senstion ist. Ihre Inhalte sind im Jahre 2006 mit Inhalten von 2011 gebrannt worden, der Index weist 2003 auf. Und NATÜRLICH ist so ganz klar bewiesen, dass der NSU nicht erst 2011 im November von der LKA/BKA-Truppe erfunden wurde, um ein peinliches Missgeschick mit Toten zu verhüllen und andere Peinlichkeiten hinzu zu packen, sondern hier haben wir den Beweis: den NSU gab es schon immer. Es werden noch die Nacktfotos von frau Zschäpe als Baby mit dem "NeuenDeutschland" auf der Bettdecke nachgereicht, und die Uwes spielen mit den kalaschnikows.

http://www.medienanalyse-international.de/index1.html

Scheißdreck erzählen will halt gelernt sein, nicht SPON! (SPONsert by CIA)

fatalist
13.05.2014, 05:16
Die Möglichkeit eines deutschen Gegenstücks zur Propaganda Due, sollte man zumindest in Erwägung ziehen. Denn schließlich ist der Tiefe Staat keine offizielle Unterabteilung im Innenministerium oder Bundeskanzleramt. Die Untiefen des Staates:


Zu den zahlreichen Widersprüchen im NSU-Komplex sagte Carlens: »Vieles wird man heute durch die Beweisvernichtungsaktionen von Polizei und Verfassungsschutz nicht mehr aufhellen können, aber man kann sagen, das es so, wie es heute von Polizei und Bundesanwaltschaft behauptet wird, definitiv nicht abgelaufen sein kann.«

Wetzel wies darauf hin, daß nach dem Ende des Faschismus in Europa von den Westalliierten über Jahrzehnte hinweg und zwischenzeitlich offiziell eingestanden bis 1991 die Geheimorganisation Gladio existierte – der »tiefe Staat«. Im Kampf gegen die »Gefahr« aus dem Osten und gegen Linke seien auch vom Bundeskanzleramt an jeder parlamentarischen Kontrolle vorbei neofaschistische Kräfte bewaffnet und unterhalten worden. Wo seien diese abgeblieben, fragte Wetzel, wer sei dafür jemals zur Verantwortung gezogen worden, und warum werde so etwas heute auch in der Linken mit dem Stichwort »Verschwörungstheorien« für nicht existent erklärt? http://www.jungewelt.de/m/2014/05-10/051.php

fatalist
13.05.2014, 05:29
http://www.medienanalyse-international.de/index1.html

Scheißdreck erzählen will halt gelernt sein, nicht SPON! (SPONsert by CIA) Weisser Wolf? Grußbotschaft des NSU? Kommt nicht vor beim Spiegel. Mit Absicht. Verdummung der Leser.
http://www.spiegel.de/panorama/v-mann-corelli-cd-mit-bezug-zum-nsu-wirft-fragen-auf-a-968928.html

Umso schlimmer, da beides von Corelli kam. Geld (Steuergeld) für den Weissen Wolf und die NSU-Erfindung an sich. Im Auftrag des VS.

fatalist
13.05.2014, 06:22
Ich kann mich nicht erinnern, dass deutsche Qualitätsmedien je von Kurden gesprochen/geschrieben hätten. Da ging es auch immer um acht Türken und 1 Grieche bzw. türkischstämmig usw. Was war das dann für ein "Duktus"? Natürlich kein "Duktus", sondern Verschleierung mindestens aus Gründen der political correctness. Die Opfer durften auch als Tote keine Kurden sein. Die selbe Correctness vermutlich, die türkische Zeitungen beachten.

Bei Wikipedia findet sich noch heute keine Silbe zur ethnisch-kulturellen Herkunft in Kurdistan:
http://de.wikipedia.org/wiki/NSU-Morde Man will offensichtlich vermeiden, dass der türkisch-kurdische Konflikt als möglicher Hintergrund der Dönermorde ins Bewusstsein rückt. Schon vor den NSU-Zeiten wurden "Kurden" von der BAO Bosporus nie wirklich thematisiert. Das taten damals nur die Türken selbst, Diyabakir, Kurdischer Drogenclan etc pp.

brain freeze
13.05.2014, 06:34
Man will offensichtlich vermeiden, dass der türkisch-kurdische Konflikt als möglicher Hintergrund der Dönermorde ins Bewusstsein rückt. Schon vor den NSU-Zeiten wurden "Kurden" von der BAO Bosporus nie wirklich thematisiert. Das taten damals nur die Türken selbst, Diyabakir, Kurdischer Drogenclan etc pp.

Ich bin eben an dieser Stelle nicht sicher, ob der Grund für das Verschweigen der Ethnie darin zu suchen ist, dass die Frage nach der Täterschaft neu aufkommen könnte oder eben doch eine Drucksituation durch den türkischen Staat besteht bzw. sich deutsche Behörden in vorauseilendem Gehorsam "correct" verhalten.

Es scheint so zu sein, dass schon die Erwähnung von Kurden im Verständnis der Offiziellen eine halbe Anerkennung eines souveränen Kurdenstaates implizieren würde oder das Aufbrechen eines mühsam kontrollierten Konfliktes auch innerhalb Deutschlands begünstigen könnte, so dass man sich in den Medien gleichfalls auf die türkische Nationalität bezieht und die Ethnie verschweigt.

Zumindest kann ich für die BAO-Zeit nicht klar erkennen, dass man schon damals über die verschwiegene tatsächliche "Nationalität" die Täterschaft verschleiern wollte. Dass das offizielle NSU-Märchen diese nationalen Feinheiten lieber übergeht, ist ja klar. B&M als Kurdenkiller wären noch schlechter zu vermitteln. Um so drolliger der NSU-Watch-Vorwurf an türkische Zeitungen, bei denen vermutlich eine noch viel stärkere Selbstzensur herrscht.

Wie gesagt, beide Gründe sind möglich, sogar eine Kombination.

schastar
13.05.2014, 06:49
In dem Untersuchungsbericht von Baden Württemberg ist die Bezeichnung wie nachfolgend mehrmals aufgeführt. So sind auch die Anführungsstriche gesetzt.

"Terrorgruppe Nationalsozialistischer Untergrund"

z. B.
S. 67 http://www.baden-wuerttemberg.de/fileadmin/redaktion/dateien/PDF/BERICHT_zu_Bezügen_des_NSU_nach_BW.pdf

Weitere Beispiele S. 70 und S. 71

Dann müsste die doch eigentlich nicht NSU heißen, sondern „TNSU“.

Geht nicht. Wie sollte sonst das Unterbewusstsein des geistig labilen Bürgers eine Assoziation zur NPD herstellen.
Du wirst doch nicht tatsächlich glauben das die Abkürzung NSU ein Zufallsprodukt ist???

brain freeze
13.05.2014, 06:55
Geht nicht. Wie sollte sonst das Unterbewusstsein des geistig labilen Bürgers eine Assoziation zur NPD herstellen.
Du wirst doch nicht tatsächlich glauben das die Abkürzung NSU ein Zufallsprodukt ist???

Das ist ohnehin Quatsch. Kein Terrorist würde sich selbst so nennen.

fatalist
13.05.2014, 08:28
Das ist ohnehin Quatsch. Kein Terrorist würde sich selbst so nennen. Hat ja auch der VS erfunden, das schöne Kürzel NSU. NSUD (Mail 1999) war noch sperriger, ich sehe da durchaus eine positive Entwicklung hin zu einem griffigeren Begriff.

Immer haste was zu meckern, menno.

nachdenkerin
13.05.2014, 09:38
Baumgärtner & co.


V-Mann "Corelli" und der NSU: Bundesanwälte ermitteln wegen ominöser Propaganda-CD

Eine CD mit Propagandamaterial eines "Nationalsozialistischen Untergrunds" stellt die Ermittler vor Rätsel. Stammt der Datenträger wirklich von der gleichnamigen Terrorzelle, wusste V-Mann "Corelli" mehr, als er zugab? Die Bundesanwaltschaft ermittelt.
..................





Nach der Sicherstellung von Waffen, einem Bekenner- bzw. Propaganda-Video, in dem sich die Gruppe als „Nationalsozialistischer Untergrund“ (NSU) bezeichnete, und sonstigem Material in dem Wohnmobil bzw. der Wohnung… www.hamburg.de/contentblob/4306564/data/2014-04-30-bis-pm-nsu-bericht.pdf

Sonst hieß diese Paulchen-Panther DVD eigentlich immer „Bekenner“-Video. Wurde der Begriff „Propaganda-Video“ hier so gewählt, dass sie mit der „Corelli“-DVD in Zusammenhang gebracht werden soll?

KW Rabe
13.05.2014, 18:18
Die Untiefen des Staates:


Zu den zahlreichen Widersprüchen im NSU-Komplex sagte Carlens: »Vieles wird man heute durch die Beweisvernichtungsaktionen von Polizei und Verfassungsschutz nicht mehr aufhellen können, aber man kann sagen, das es so, wie es heute von Polizei und Bundesanwaltschaft behauptet wird, definitiv nicht abgelaufen sein kann.«

Wetzel wies darauf hin, daß nach dem Ende des Faschismus in Europa von den Westalliierten über Jahrzehnte hinweg und zwischenzeitlich offiziell eingestanden bis 1991 die Geheimorganisation Gladio existierte – der »tiefe Staat«. Im Kampf gegen die »Gefahr« aus dem Osten und gegen Linke seien auch vom Bundeskanzleramt an jeder parlamentarischen Kontrolle vorbei neofaschistische Kräfte bewaffnet und unterhalten worden. Wo seien diese abgeblieben, fragte Wetzel, wer sei dafür jemals zur Verantwortung gezogen worden, und warum werde so etwas heute auch in der Linken mit dem Stichwort »Verschwörungstheorien« für nicht existent erklärt?

http://www.jungewelt.de/m/2014/05-10/051.php

Finde ich gut, daß man sich traut, auch das Thema GLADIO zumindest zu erwähnen. Sich ständig hinter der Floskel Verschwörungstheorie zu verstecken, macht auf Dauer unglaubwürdig. Dann ist es auch nicht verwunderlich, daß Ströbele das Weite suchte. Als alter RAF-Anwalt wird er schon damals einiges mitbekommen haben, von seiner Rolle im NSU-PUA ganz zu schweigen. Ströbele ist feige und erpressbar, und gehört mittlerweile fest zum BRD-Polit-Establishment.

Gibt's denn Informationen darüber, welche Ex-RAFler an dieser Veranstaltung teilgenommen haben? Das wird wohl kein großes Geheimnis sein, denn auch staatliche Vertreter waren dort zu Gast. Hätte mich schon interessiert, was die Ex-Terroristen so alles erzählt haben.

brain freeze
13.05.2014, 19:34
[...]
Ströbele ist feige und erpressbar, und gehört mittlerweile fest zum BRD-Polit-Establishment.

[...].

Ich frage mich zunehmend, welche Rolle er damals als Verteidiger wirklich einnahm.

fatalist
13.05.2014, 20:01
Ich frage mich zunehmend, welche Rolle er damals als Verteidiger wirklich einnahm. 2 Stunden Audio-Mitschnitt vom 8.Mai

http://ostblog.de/NSU8Mai2014-96.mp3
ostblog.de/NSU8Mai2014-96.mp3

fatalist
13.05.2014, 20:04
Finde ich gut, daß man sich traut, auch das Thema GLADIO zumindest zu erwähnen.
...
Hätte mich schon interessiert, was die Ex-Terroristen so alles erzählt haben. Kurden ausschalten, PKK ausschalten, das ist stark Gladio-verdächtig.

Audio-Mitschnitt habe ich verlinkt.

brain freeze
13.05.2014, 20:22
2 Stunden Audio-Mitschnitt vom 8.Mai

http://ostblog.de/NSU8Mai2014-96.mp3
ostblog.de/NSU8Mai2014-96.mp3

Ich meinte zwar RAF, aber danke für den Mitschnitt. Cool!

PaulePaule
14.05.2014, 01:37
Kurden ausschalten, PKK ausschalten, das ist stark Gladio-verdächtig.


Der des Mordes an drei Kurdinnen in Paris verdächtige Ömer Güney soll dem MIT angehören...Schalldämpfer sind da übliches Zubehör zu technischen Projektilbeschleunigern.....

http://www.diekurden.de/mehr/kurden-aus-europa/pariser-morde-angebliche-tonaufnahmen-des-tatverdaechtigen-oemer-gueney-aufgetaucht-1424373/

http://www.diekurden.de/mehr/kurden-aus-europa/kartal-aussagen-des-mit-agenten-von-besonderer-wichtigkeit-3620724/

Die Mitglieder in den sog. Gladiostrukturen sind wahrscheinlich nicht gerade Friseur oder Bäckergesellen, sondern eher in den Sicherheitsorganen beruflich aktiv

moishe c
14.05.2014, 01:49
Der des Mordes an drei Kurdinnen in Paris verdächtige Ömer Güney soll dem MIT angehören...Schalldämpfer sind da übliches Zubehör zu technischen Projektilbeschleunigern.....

http://www.diekurden.de/mehr/kurden-aus-europa/pariser-morde-angebliche-tonaufnahmen-des-tatverdaechtigen-oemer-gueney-aufgetaucht-1424373/

http://www.diekurden.de/mehr/kurden-aus-europa/kartal-aussagen-des-mit-agenten-von-besonderer-wichtigkeit-3620724/

Die Mitglieder in den sog. Gladiostrukturen sind wahrscheinlich nicht gerade Friseur oder Bäckergesellen, sondern eher in den Sicherheitsorganen beruflich aktiv

Ich habe schonmal vor einiger Zeit hier dargelegt, daß ich den damaligen "Hinweis türkischer Polizeibehörden" auf "Kurden als mögliche Täter - Stichwort: Diabakir, Drogen" - für ein gezieltes Täuschungsmanöver der Türken gegen ihre Lieblingsfeinde, die Kurden, halte.

Denn was man hier in Deutschland mit "die üblichen Verdächtigen" bezeichnet, genau diese Rolle scheinen die Kurden für die Türken zu spielen!

Und wenn türkische Polizei deutsche Polizei auf "Kurden" abzulenken versucht, besteht die sehr hohe Wahrscheinlichkeit, daß die Türken damit von ihrem Geheimdienst ablenken wollen!

Deshalb ist für mich der türkische "tiefe Staat" immer noch Favorit bei der Frage nach den tatsächlichen Döner-Killern!

Die Parallelität der drei Morde an Kurdinnen in Paris zu dem Döner-Gemetzel hier fiel mir damals auch ins Auge!

Und jetzt vermutet man also dort einen türkischen Geheimdienst?

Interessant, interessant ...

KW Rabe
14.05.2014, 02:18
Kurden ausschalten, PKK ausschalten, das ist stark Gladio-verdächtig.

Audio-Mitschnitt habe ich verlinkt.

Ganz schön politisch das Ganze. :D

Das wenige Neue gab's ja schon zu lesen. War das der Förster, der vehement auf der Täterschaft der Uwes bestand und noch von mehr Morden oder Anschlägen ausging? Schade, ich dachte man ist da mutiger.
Den Zwischenruf des Ex RAFlers (Stammheim), der meinte, man solle der Polizei nicht alles glauben, da sie gebrieft sein können, war gut.

KW Rabe
14.05.2014, 02:24
Ich frage mich zunehmend, welche Rolle er damals als Verteidiger wirklich einnahm.
Wenn Ströbele tatsächlich das wäre, für was ihn viele halten, wäre er im PUA eventuell eine Gefahrenquelle gewesen. Entweder ist er ein Wolf im Schafspelz, oder man hält ihn mit irgendetwas bei der Herde.

Vielleicht war das ja nicht alles:


Grüner Ströbele tief im RAF-Sumpf

http://www.bz-berlin.de/aktuell/berlin/gruener-stroebele-tief-im-raf-sumpf-article522735.html

Wer an den 'Grundfesten der Staates' rüttelt, lebt aber auch gefährlich.

PaulePaule
14.05.2014, 02:28
Zitat
Die Kurdische Gemeinde Deutschland e.V. weist allerdings darauf hin, dass die Opfer – eine deutsche Polizistin und neun Migranten (ein Grieche, acht Männer aus der Türkei, zwei davon eingebürgert) – bisher in der Öffentlichkeit als Grieche (oder griechischstämmig) bzw. Türken (oder türkischstämmig) benannt wurden. Die Bezeichnung Kurden (oder „kurdischstämmig“) fehlt hingegen. Mittlerweile ist uns jedoch bekannt, dass fünf der acht aus der Türkei stammenden Opfer kurdischer Abstammung sind. Wir bitten Sie daher in Ihrem Abschlussbericht, die Herkunft der Opfer richtig zu stellen.
/Zitat

http://kurdische-gemeinde.de/offener-brief-herkunft-der-opfer-richtig-benennen/


Es muss eine Verbindung der türkischen mit den kurdischen Opfern geben, wenn man den MIT als Initiator in Betracht zieht.....oder 3 Verwechselungen ähnlich dem vom mossad in Skandinavien irrtümlich ermordeten Mann.
Hatte Frau Kiesewetter eine Verbindung des MIT zu den sog. Dönermorden unter Verdeckung durch einen deutschen/"befreundeten" Geheimdienst ermittelt ?
Herr Arnold hat allen Grund sich nicht zu erinnern, er will leben hat er Ömer erkannt ?...nach Temme wurden die Morde nicht weitergezählt.....Thomas R. und Florian H. hätten die Story möglicherweise kippen können. Kippen: Rauchen schadet ihrer Gesundheit :crazy: Trinker sind auch gefährdet, wie der ehem. Verfassungbeamte Klaus Pengel erfahren mußte............
Frage bleibt: wer schmiss ausgerechnet am 4.11.2011 dem Deutschen Dienst seine beiden Uwes durch die Speichen und Beate öffentlichkeitswirksam vor Gericht. Nach offiziell Redart 3 Jahren Abstinenz vom Morden ?? Der Grund wird die Aufrechterhaltung des sog. Schuldkultes sein, allein der Anlass zu diesem Zeitpunkt ist noch zu klären.

fatalist
14.05.2014, 07:18
Andreas Förster ist "kritischer Mainstream", und als Solcher darf er die Täterschaft der Uwes nicht infrage stellen und muss den Doppelselbstmord als Möglichkeit offen halten. Er meinte, es gäbe 2 Obduktionsberichte, einen mit Lungenruss und einen ohne, und Zirrke (so sagt er anstatt Ziercke) habe nicht den Bundestag belogen. Förster vertrat klar die Staats-VT vom NSU, wollte aber nicht ausgebuht werden.

Wetzel ist klar am Weitesten von dieser Staats-VT entfernt.
Förster ist da mutig, wo es nicht weh tut. Er will weiterhin seine NSU-Artikel verkaufen.

Das kleine blonde Mädchen beim Abholen des Eisenacher Wohnmobils war zuerst nicht mit Zschäpe da, Zschäpe wurde daraus erst später. Das ist die News vom Förster gewesen. Man will aber weder Tochter noch Mama ermittelt haben. Sehr unglaubwürdig.

brain freeze
14.05.2014, 07:21
Ich habe schonmal vor einiger Zeit hier dargelegt, daß ich den damaligen "Hinweis türkischer Polizeibehörden" auf "Kurden als mögliche Täter - Stichwort: Diabakir, Drogen" - für ein gezieltes Täuschungsmanöver der Türken gegen ihre Lieblingsfeinde, die Kurden, halte.

Denn was man hier in Deutschland mit "die üblichen Verdächtigen" bezeichnet, genau diese Rolle scheinen die Kurden für die Türken zu spielen!

Und wenn türkische Polizei deutsche Polizei auf "Kurden" abzulenken versucht, besteht die sehr hohe Wahrscheinlichkeit, daß die Türken damit von ihrem Geheimdienst ablenken wollen!

Deshalb ist für mich der türkische "tiefe Staat" immer noch Favorit bei der Frage nach den tatsächlichen Döner-Killern!

Die Parallelität der drei Morde an Kurdinnen in Paris zu dem Döner-Gemetzel hier fiel mir damals auch ins Auge!

Und jetzt vermutet man also dort einen türkischen Geheimdienst?

Interessant, interessant ...

Die Morde durch den Geheimdienst oder mit dem Geheimdienst verflochtenen Mafiastrukturen des NATO-Partners Türkei (größte Community in Deutschland) wären für mich eine ausreichende Erklärung dafür, dass die Morde nicht aufgeklärt wurden. Es ist für mich eine plausible These, dass die Nürnberger BAO aufgelöst wurde, als sich der Verdacht gegen staatsnahe türkische Täterkreise erhärtet hatte.

fatalist
14.05.2014, 07:22
Zitat
Die Kurdische Gemeinde Deutschland e.V. weist allerdings darauf hin, dass die Opfer – eine deutsche Polizistin und neun Migranten (ein Grieche, acht Männer aus der Türkei, zwei davon eingebürgert) – bisher in der Öffentlichkeit als Grieche (oder griechischstämmig) bzw. Türken (oder türkischstämmig) benannt wurden. Die Bezeichnung Kurden (oder „kurdischstämmig“) fehlt hingegen. Mittlerweile ist uns jedoch bekannt, dass fünf der acht aus der Türkei stammenden Opfer kurdischer Abstammung sind. Wir bitten Sie daher in Ihrem Abschlussbericht, die Herkunft der Opfer richtig zu stellen.
/Zitat

http://kurdische-gemeinde.de/offener-brief-herkunft-der-opfer-richtig-benennen/
Sehr schön, dass die Kurden sich endlich mal dazu einlassen.

Wenn die Opfer Kurden waren, ist es blanker Rassismus von NSU-Watch, immer auf Türken zu beharren.
Ach ist das schön... LOL


Der Grund wird die Aufrechterhaltung des sog. Schuldkultes sein, allein der Anlass zu diesem Zeitpunkt ist noch zu klären. Sarrazin und seine 80% Zustimmungsraten: Deutschland soll das Land der Deutschen bleiben, das ist nicht erlaubt als Meinung. Daher ein neuer Schuldkult "NSU".

brain freeze
14.05.2014, 07:24
Andreas Förster ist "kritischer Mainstream", und als Solcher darf er die Täterschaft der Uwes nicht infrage stellen und muss den Doppelselbstmord als Möglichkeit offen halten. Er meinte, es gäbe 2 Obduktionsberichte, einen mit Lungenruss und einen ohne, und Zirrke (so sagt er anstatt Ziercke) habe nicht den Bundestag belogen. Förster vertrat klar die Staats-VT vom NSU, wollte aber nicht ausgebuht werden.

Wetzel ist klar am Weitesten von dieser Staats-VT entfernt.
Förster ist da mutig, wo es nicht weh tut. Er will weiterhin seine NSU-Artikel verkaufen.

Das kleine blonde Mädchen beim Abholen des Eisenacher Wohnmobils war zuerst nicht mit Zschäpe da, Zschäpe wurde daraus erst später. Das ist die News vom Förster gewesen. Man will aber weder Tochter noch Mama ermittelt haben. Sehr unglaubwürdig.

Du hast recht. Alles sehr ambivalent. Ein Schritt vor, zwei Schritte zurück. Größte Sorge ist immer noch, ob die Aufklärung des Falles der Linken eher schadet oder eher nützt. Wenn ich das stimmlich richtig zugeordnet habe, ist Temme für Wetzel immer noch der Superneonazi des Nazi-VS.

fatalist
14.05.2014, 07:29
Du hast recht. Alles sehr ambivalent. Ein Schritt vor, zwei Schritte zurück. Größte Sorge ist immer noch, ob die Aufklärung des Falles der Linken eher schadet oder eher nützt. Wenn ich das stimmlich richtig zugeordnet habe, ist Temme für Wetzel immer noch der Superneonazi des Nazi-VS. Der heisst Teeeme. Andreas Teeeme. Aber ansonsten Zustimmung.

Die Linken müssen einsehen, dass das Aufdecken des Tiefen Staates in der BRD-Exekutive ihnen (und uns allen) nützt, UND dringend erforderlich ist.

Die sollen endlich aufhören herumzueiern.

fatalist
14.05.2014, 07:40
Die Morde durch den Geheimdienst oder mit dem Geheimdienst verflochtenen Mafiastrukturen des NATO-Partners Türkei (größte Community in Deutschland) wären für mich eine ausreichende Erklärung dafür, dass die Morde nicht aufgeklärt wurden. Es ist für mich eine plausible These, dass die Nürnberger BAO aufgelöst wurde, als sich der Verdacht gegen staatsnahe türkische Täterkreise erhärtet hatte. Was Du beschreibst, das nennt man Gladio. Ergenekon auf Türkisch. Kurden, Mittäter, Verweigerer und Verräter, wir werden die Gründe nicht aufklären können.

Aber es waren keine Uwes. DAS ist der Punkt.
Auftragsmörder Uwes, meint Förster, ja für wen denn?
Doch nicht für türkische halbstaatliche Drogenmafia-Klans!
Lächerlich, die brauchen keine Schweinefleischfresser dazu.

Wollte man die Uwes als Auftragskiller zuordnen, dann nur zu BRD-Diensten oder Gladio, und dann ganz sicher nicht mit einer Ceska aus dem Kleinkriminiellen-Milieu aus der Schweiz.
Das ist derart lächerlich, das Ding dann auch noch 5 Jahre aufzuheben, ebenso wie Jogginghosen und Dienstwaffen, da müssen sie schon mit was Besserem kommen.

PaulePaule
14.05.2014, 09:41
Wenn Ströbele tatsächlich das wäre, für was ihn viele halten, wäre er im PUA eventuell eine Gefahrenquelle gewesen. Entweder ist er ein Wolf im Schafspelz, oder man hält ihn mit irgendetwas bei der Herde.

Vielleicht war das ja nicht alles:



Wer an den 'Grundfesten der Staates' rüttelt, lebt aber auch gefährlich.

Bommi Baumann hat seine Einschätzung zu den Herren Ströbele, Schily und Mahler schon beim Elsässer kund getan :)

PaulePaule
14.05.2014, 10:38
Die PKK, gegründet als sozialistische Bewegung mit dem Ziel einen kurdischen Staat in ihrer Heimat zu errichten, hat sich hierzulande über kurdische Gewerbetreibene mit finanziert. In wieweit legale und illegale Einnahmen zu Buche schlagen, ist zunächst sekundär. Primär geht es um die Finanzierung und Unterstützung an sich. Wenn der MIT diese Strukturen ausgespäht hat, konnte man zunächst versuchen das gesammelte Geld durch Drohen mit einem empfindlichen Übel abzuschöpfen. Bei Verweigerung wurde man dann zu einem später so genannten "NSU-Opfer". Ziel : die Zerstörung des Unterstützungsnetzes der PKK. Da die PKK auf der sog. Terrorliste steht, gelten die wahren Mörder an diesen Leuten als rechtmäßige Kämpfer gegen den Terrorismus.
Dass dieses Motiv von den Angehörigen der Opfer nicht thematisiert wird, liegt wohl in der Natur der Sache...zumal nicht alle Familienmitglieder von diesen Strukturen Kenntnis haben müssen...schon aus Gründen der eigenen Sicherheit und daher Abschottung in engsten Kreisen.
Das Sauerlandtheater zeigt doch sehr gut die Vernetzung des MIT (Mevlüt K.) mit den westlichen Diensten und den kriminellen Vereinigungen mit Figuren, angesiedelt und verstreut in allen Bereichen des öffentlichen Lebens. Normale junge Polizistinnen, die mit Eifer ermitteln und sich daher natürlich Aufstiegschancen erhoffen, geraten daher in Gefahr diese Kreise zu stören...mit bekannten Folgen.
Kurz und gut, der türkische Staat, und ich meine nicht Herrn Erdogan, kämpft gegen die Pkk und versucht auch im Ausland diese Bewegung zu zerstören. Das die Regierung Erdogan mit dem Anführer der PKK, Abdullah Öczalan im Hintergrund Verhandlungen führt, ist den türkischen Nationalisten ein Dorn im Auge. Die Nähe der 3 Aktivistinnen in Paris zu EU-Parlamentariern und deren guter Kontakte in diese politischen Ebenen mit dem Bestreben, die PKK von der Terrorliste zu bekommen, scheint das Motiv für diesen 3er Mord gewesen zu sein.

bio
14.05.2014, 10:46
Die NSU-CD aus dem Jahr 2002/2003, wie sie innerhalb der nationalen Szene kursierte.

Der hier schon zitierte Text:

http://s14.directupload.net/file/d/3440/gu3bt8r7_png.htm


Der Einleger der CD:

http://s7.directupload.net/file/d/3440/tgg8w3oy_jpg.htm


Das Inhaltsverzeichnis:

http://s7.directupload.net/file/d/3440/bzhwngoy_png.htm

Für alle die keine Links sehen:

http: //s14.directupload.net/file/d/3440/gu3bt8r7_png.htm
http: //s7.directupload.net/file/d/3440/tgg8w3oy_jpg.htm
http: //s7.directupload.net/file/d/3440/bzhwngoy_png.htm

(Leerzeichen rausnehmen vor //s )

Vielen Dank dem Informanten und NSU-CD-Besitzer aus 2003

es ist grass, dass im grunde diese cd zur höchstwahrscheinlichen ermordung den nsu-zeugen führte.

Am 14.11.2013 stand es im politikforum, aber der geheimdienst verfassungsschutz hätte die Infos erst im februar/märz 2014 bekommen, drei Wochen vor dem Tod Corellis.

Wer glaubt, wird selig.

schade, dass ich die relevanz nicht schon 2013 kapiert habe.

sleepwell
14.05.2014, 11:12
es ist grass, dass im grunde diese cd zur höchstwahrscheinlichen ermordung den nsu-zeugen führte.

Am 14.11.2013 stand es im politikforum, aber der geheimdienst verfassungsschutz hätte die Infos erst im februar/märz 2014 bekommen, drei Wochen vor dem Tod Corellis.

Wer glaubt, wird selig.

schade, dass ich die relevanz nicht schon 2013 kapiert habe.

Das macht keinen Sinn.
Wenn die CD 2003 einen tausendfachen von mir aus auch nur hundertfachen Verteiler in der Szene hatte, ist sie bezüglich Inhalt und Hersteller seit dem dokumentiertes Allgemeingut der Dienste.
Da muß kein Dienst mehr was hinterfragen, der schaut in den Computer, da steht dann alles.

fatalist
14.05.2014, 11:26
es ist grass, dass im grunde diese cd zur höchstwahrscheinlichen ermordung den nsu-zeugen führte. Es ist krass, nicht Günther Grass :)


Am 14.11.2013 stand es im politikforum, aber der geheimdienst verfassungsschutz hätte die Infos erst im februar/märz 2014 bekommen, drei Wochen vor dem Tod Corellis. Von einem V-Mann, der das Ding seit 2006 hatte (und nicht weitergab an die Schlapphüte)


Wer glaubt, wird selig. Bin unselig. Lache mich schlapp.


schade, dass ich die relevanz nicht schon 2013 kapiert habe. Man schiebt die NSU-CD jetzt nach 2006, um sie zeitlich möglichst weit weg vom Weissen Wolf 2002 zu bekommen.

Natürlich wusste der VS schon 2001, wer da sein Geld an den Weissen Wolf gab, für den der sich Anfang 2002 artig bedankte. NSU made by VS. Von Anfang an.

Corelli verstarb, bevor er was über den KKK, die Polizisten und Heilbronn erzählen konnte.

fatalist
14.05.2014, 11:34
http://ostblog.de/NSU8Mai2014-96.mp3
Florian Heilig Monate vorher einen Bauchstich erhalten
1:11:20 Das erzählt Wolf Wetzel. Warum haben Florians Eltern das nicht in den Interviews gesagt??? Von Bedrohungen war die Rede, aber einen Messerstich in den Bauch, das wäre neu.

Nereus
14.05.2014, 11:37
Von der Antifa-Hetze der „Braunbücher” aus der DDR, welche die Kommunisten und Anarchisten, den Linken Rand bis zu den Linksextremisten der RAF, der Rote Zellen und des „2. Juni” erschaudern und zu Bomben und Mordtaten greifen ließen, jetzt nun die „Handbücher über Rechtsesxtermismus” des Linkskartells, welche die bürgerliche Mitte mit einem „NSU”-Gespenst erschrecken wollen?
Nach „Kriegs- und Naziverbrecher in der BRD” jetzt „NSU-Terroristen in der BRD”?


1965 http://www.die-ostgebiete.de/images/product_images/popup_images/10682_0.jpg

Vorgestellt vom SED-Chefpropagandisten Albert Norden aus der Zusammenstellung von Antifa-VVN-Propaganda und Stasi-Sammlungen:

Braunbuch - Kriegs- und Naziverbrecher in der Bundesrepublik und Westberlin
Nationalrat der Nationalen Front der DDR (Herausgeber),
Aus dem VORWORT ZUR DRITTEN AUFLAGE (1968):


„Es gibt zwei Deutschlands - ein linkes und ein rechtes, ein antifaschistisches und ein neonazistisches, ein sozialistisches und ein imperialistisches.“

1994 http://ecx.images-amazon.com/images/I/51orq8UkRuL._SY300_.jpg

Wagner, Bernd: Handbuch Rechtsextremismus.
Netzwerke, Parteien, Organisationen, Ideologiezentren, Medien
(Ein Projekt des Berlin-Brandenburger Bildungswerks e.V.)
Reinbek bei Hamburg 1994

Bernd Wagner ist Vorsitzender des Berlin-Brandenburger Bildungswerkes, das sich in den letzten Jahren in bezug auf die Aufklärung über die rechtsextreme Szene einen Namen gemacht hat. Vor der Vereinigung war Wagner bei der Kripo der DDR unter anderem mit Rechtsextremismus und Jugendkriminalität befaßt, danach war er, bis zu deren Auflösung in Landeskriminalämter 1992, Leiter der Abteilung Staatsschutz der fünf neuen Bundesländer.


Zu diesem Buch
Wenn rechtsextrem motivierte Morde, Anschläge und Gewalttaten die Öffentlichkeit erschüttern, wird von Politikern und Behörden immer noch gern die These vertreten, daß die - zumeist jugendlichen - Gewalttäter gewissermaßen zufällig, aus einer Ausnahmesituation heraus, gehandelt hätten. Da sie oft nicht Mitglieder einschlägig bekannter rechtsextremer Organisationen sind, fällt diese Erklärung leicht. Sie hängt damit zusammen, daß das Auftreten rechtsextremer Gruppen und Gewalttäter oft immer noch isoliert betrachtet wird. In Wahrheit hat sich in den letzten Jahren ein weit verzweigtes Netzwerk ausgebildet, in dem Parteien, neonazistische Gruppen und Organisationen, intellektuelle und publizistische Zirkel ebenso miteinander verflochten sind wie jugendkulturelle Szenen, die sich - zumal im Osten Deutschlands - durch den Einfluß rechtsextremer Kadergruppen und ein breites kulturelles Angebot von Computerspielen über Musikgruppen bis hin zu Zeltlager-, «Wehrsport-» und Kampfsportangeboten zu regelrechten Milieus entwickelt haben.
Rechtsextremismus ist nicht mehr allein das, was der Verfassungsschutz zählen und auflisten kann,....

1996 http://img.zvab.com/member/10969k/17836594.jpg

Mecklenburg, Jens. Herausgeber., Handbuch Deutscher Rechtsextremismus.
Berlin, Elefanten Press, 1996, 1052 Seiten.

Vorstellung durch Antifa-Archiv apabiz
http://dokmz.wordpress.com/rezensionen/antiquariat/re/handbuch-deutscher-rechtsextremismus/

http://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:WikiProjekt_Rechtsextremismus/Literatur

Die Antifa-Autoren des Handbuchs

PDS / DIE LINKE:
Ulla Jelpke, Jahrgang 1951, MdB, innenpolitische Sprecherin der PDS/ DIE LINKE
Helmut Schröder, Jahrgang 1954, wissenschaftlicher Mitarbeiter der PDS-Bundestagsgruppe

Apabiz, Mitarbeiter des Antifa Pressearchiv und Bildungszentrum e.V.:
Michael Bauerschmidt,
Susanne Brandt,
Ulli Jentsch,
Kurt Ohrowski.

DISS (Duisburger Instituts für Sprach- und Sozialforschung):
Prof. Dr. Siegfried Jäger, Hochschullehrer für Sprachwissenschaften an der Universität/GH Duisburg, Leiter des DISS
Martin Dietzsch, Mitarbeiter des DISS, Journalist
Dirk Kretschmer, Jahrgang 1969, Student der Sozialwissenschaften, Mitarbeiter am DISS

Blick nach recht: Anton Maegerle, Mitarbeiter des Bonner Fachinformationsdienstes blick nach rechts/Institut für Information und Dokumentation e.V., Journalist
Der Rechte Rand: Andreas Speit, Jahrgang 1966, Redakteur beim Rechten Rand, lebt in Hamburg
AIB: Klaus Maler, Redakteur beim Antifaschistischen Infohlatt Berlin (AIB)
Taz: Bernd Siegler, Jahrgang 1957, Jounalist, Autor, Mitarbeiter der tageszeitung (taz), Nürnberg
ZfA: Dr. Juliane Wetzel, Jahrgang 1957, Historikerin, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Zentrum für Antisemitismusforschung der TU Berlin
DÖW: Klaus Zellhofer, Journalist, Mitarbeiter des Dokumentationsarchiven des österreichischen Widerstandes (DÖW), Wien

Antifa-Politologen und Sozialwissenschaftler:
Markus Birzer, Dipl.-Politologe, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Politikwissenschaft an der Universität der Bundeswehr Hamburg
Prof. Dr. Christoph Butterwegge, Jahrgang 1951, Dipl.-Sozialwissenschaftler, Professor für Sozialpolitik an der FH Potsdam und Privatdozent für Politikwissenschaft an der Universität Bremen
Dr. Helmut Fröchling, Jahrgang 1941, Akad. Oberrat, Politikwissenschaftler, wissenschaftlicher Mitarbeiter und Lehrbeauftragter an der Universität der Bundeswehr Hamburg
Prof. Wolfgang Gessenharter, Jahrgang 1942, Professor am Institut für Politikwissenschaft an der Universität der Bundeswehr Hamburg
Dr. Rund Koopmans, Jahrgang 1961, Politologe, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB)
Prof. Reinhard Kühnl, Jahrgang 1936, Professor für Politiwissenschaft in Marburg
Prof. Anton Pelinka, Jahrgang 1941, Institut für Politikwissenschaft der Universität Innsbruck
Ralf Ptak, Jahrgang 1960, Dipl.-Sozialökonom, zur Zeit Promotion zu Theorie und Praxis der Sozialen Marktwirtschaft in der Bundesrepublik an der Hochschule für Wirtschaft und Politik in Hamburg
Bernhard Saumweber, Politologe in Bonn
Gerhard Schäfer, Jahrgang 1949, Studienrat, Sozialwissenschaftler, Autor
Fabian Virchow, Jahrgang 1960, Sozialwissenschaftler, lebt in Norddeutschland

Antifa-Agitatoren:
Jakob Carl, lebt in Kiel
Fantifa Marburg, eine Frauen-Gruppe, die zum Thema Frauen und Rechtsextremismus arbeitet
Ralph Giordano, Jahrgang 1923, Journalist, Publizist, Schriftsteller, lebt in Köln
Dr. Rolf Gössner, Jahrgang 1948, Rechtsanwalt, Publizist, lebt in Bremen
Dietrich Reither, Jahrgang 1964, Lehrer an einer Wiesbadener Gesamtschule, Autor, lebt in Niedemhausen
Jens Mecklenburg, Jahrgang 1960, Autor, Herausgeber der Antifa Edition
David Taylor, freier Journalist, lebt in Bonn
Charlotte Wiedemann, Jahrgang 1954, Journalistin, Reporterin für Die Woche in Berlin
Jörg Weiser, Historiker

Lexikonbearbeitung:
AS Andreas Speit
B Michael Bauerschmidt, Susanne Brandt, Ulli Jentsch, Kurt Ohrowski (alle apabiz)
BS Bernhard Saumweber
DT David Taylor
FV Fabian Virchow
HS Helmut Schröder
UJ Ulla Jelpke

Nicht der Verfassungsschutz, sondern die Antifa-Linke hat versagt: Corelli , Piatto (beide mit Klarnamen) und die Bezeichnung “NS-Untergrund” kommen im Handbuch von 1996 schon vor! Na, dann sucht mal fleißig.

fatalist
14.05.2014, 11:46
Nicht der Verfassungsschutz, sondern die Antifa-Linke hat versagt: Corelli , Piatto (beide mit Klarnamen) und die Bezeichnung “NS-Untergrund” kommen im Handbuch von 1996 schon vor! Na, dann sucht mal fleißig. Na dann stell uns doch die Seiten mal hier rein, wenn da NS-Untergrund 1996 vorkommt. Bin gespannt.

PaulePaule
14.05.2014, 12:21
Das erzählt Wolf Wetzel. Warum haben Florians Eltern das nicht in den Interviews gesagt??? Von Bedrohungen war die Rede, aber einen Messerstich in den Bauch, das wäre neu.

Allerdings sonderbar, diesen wichtigen Vorfall zu verschweigen. Aber vielleicht hatte das mit seiner Freundin zu tun...aus dem Balkan.
Sein bester Freund war zudem auch noch Türke. Hatte er hier Info´s zum Vorfall in Heilbronn ?

Karl_Murx
14.05.2014, 13:48
Der heisst Teeeme. Andreas Teeeme.

??? :?


Aber ansonsten Zustimmung.

Die Linken müssen einsehen, dass das Aufdecken des Tiefen Staates in der BRD-Exekutive ihnen (und uns allen) nützt, UND dringend erforderlich ist.

Die sollen endlich aufhören herumzueiern.

Die werden doch den Teufel tun und auf ihren Lieblingspopanz, den allgegenwärtigen und migranten(türken/kurden)mordenden Neonazi verzichten.

nachdenkerin
14.05.2014, 13:57
2 Stunden Audio-Mitschnitt vom 8.Mai

http://ostblog.de/NSU8Mai2014-96.mp3
ostblog.de/NSU8Mai2014-96.mp3


Danke fürs Einstellen, fand ich interessant, obgleich die offen gelegten Erkenntnisse fast nicht neues waren.

nachdenkerin
14.05.2014, 14:13
Das erzählt Wolf Wetzel. Warum haben Florians Eltern das nicht in den Interviews gesagt??? Von Bedrohungen war die Rede, aber einen Messerstich in den Bauch, das wäre neu.

Ich dachte, da wäre mir was entgangen. Das waren meine Notizen, was ich zuvor noch nicht wusste

Eisenach: Polizist sagt aus kleinkalibrige Waffe ca. Min. 21

Urlaub 2004, sie haben Leute von sich aus angesprochen ca. Min. 51

Temme verkehrte in Rockerkreisen ca. Min. 1:02

In Whg. gefunden: Stadtplan Markierungen an Arbeitsweg von Temme ca. Min. 1:04

Heilbronn: 4 bis 6 Täter ca. Min. 1:08

Heilig bedroht, Stich in Bauch ca. Min. 1:11

Keupstr. wo haben sie die Bombe überhaupt gebaut, gute ‚Frage ca. Min. 1:32

fatalist
14.05.2014, 16:16
??? :? Der Herr Zirrke vom BKA und der Herr Teeeme aus Kassel halt. Förster und die Namen...

fatalist
14.05.2014, 16:22
Allerdings sonderbar, diesen wichtigen Vorfall zu verschweigen. Aber vielleicht hatte das mit seiner Freundin zu tun...aus dem Balkan.
Sein bester Freund war zudem auch noch Türke. Hatte er hier Info´s zum Vorfall in Heilbronn ? Nachwuchs-Nazis haben weder türkische beste Freunde noch albanische Freundinnen.

Messer im Bauch, und niemand weiss davon ausser Wetzel???
Wenn das man alles so stimmt...

fatalist
14.05.2014, 16:42
Ich dachte, da wäre mir was entgangen. Das waren meine Notizen, was ich zuvor noch nicht wusste

Eisenach: Polizist sagt aus kleinkalibrige Waffe ca. Min. 21 Sehr zweifelhaft, Kollege sagte "3 Gewehrschüsse".
Wichtig ist "3", es wurde immer von "2" geschrieben. Tote schiessen aber nicht, daher eher egal.


Urlaub 2004, sie haben Leute von sich aus angesprochen ca. Min. 51

Temme verkehrte in Rockerkreisen ca. Min. 1:02

In Whg. gefunden: Stadtplan Markierungen an Arbeitsweg von Temme ca. Min. 1:04 Der Rocker mit der Reparaturwerkstatt ist nicht neu. Mit den Zielen in Kassel an Temmes Arbeitsweg, na ich weiss nicht. Damit wollte schon die Nebenklage punkten, auch nicht neu.


Heilbronn: 4 bis 6 Täter ca. Min. 1:08

Heilig bedroht, Stich in Bauch ca. Min. 1:11
Die 4-6 Täter waren die These vom Mögelin 2010. Die stehen im PUA-Protokoll. Bauchstich wäre neu. Muss noch bestätigt werden.


Keupstr. wo haben sie die Bombe überhaupt gebaut, gute ‚Frage ca. Min. 1:32 Auch nicht neu. Der Skoda für die Fahrt nach Köln war ein VW Touran. Der Skoda Octavia gehört zu Yasar.

Was da an der Bombe nicht transportfähig gewesen sein soll ist mir allerdings unklar. Ich frage mich eher, wie man 3 Fahrräder etc pp in den Touran bekommt, anstatt ein Womo zu mieten.

fatalist
14.05.2014, 19:42
Danke fürs Einstellen, fand ich interessant, obgleich die offen gelegten Erkenntnisse fast nicht neues waren. Jede Menge Stoff:

http://dokumente.das-zob.de/das_zob_ein_jahr_nsu_prozess_sonderheft.pdf
dokumente.das-zob.de/das_zob_ein_jahr_nsu_prozess_sonderheft.pdf

Sehr fleissig. Gute Einstiegslektüre für Antirassisten.

Nereus
14.05.2014, 23:36
.......

Am 14.11.2013 stand es im politikforum, aber der geheimdienst verfassungsschutz hätte die Infos erst im februar/märz 2014 bekommen, drei Wochen vor dem Tod Corellis.

Wer glaubt, wird selig.

schade, dass ich die relevanz nicht schon 2013 kapiert habe.

Die CD hat nichts mit „Corelli” zu tun.
Auf der CD gibt es unter „Das Inhaltsverzeichnis” eine Liste mit Ordnernamen.
Bitte mal fatalist, daß er je ein typisches Bild oder eine Karikatur aus den Ordnern 2, 8 und 9 hier hochläd (mit entschärfter übermalter Symbolik).
Ich sagen Dir dann, woher diese „15000” Bilder auf der CD wahrscheinlich kommen und warum sie nicht von „Corelli” stammen können.

PaulePaule
15.05.2014, 00:52
Beginnt das große Zeugensterben nicht schon 2007 in Heilbronn. Das Trio bzw. die beiden Uwes waren schon lange im Fokus ..Tatort und Küstenwache...irgendwann benutzt zu werden. Bei Herrn Temme endet die Ceska-serie 2006, die Sache wird heikel. Frau Kiesewetter weiß um die Uwes aus ihrer Heimat und was sie definitiv nicht gemacht haben, wie auch Florian und Thomas dieses Wissen haben, wenn auch unter verschiedenen Blickwinkeln. 2007 war noch IslamismusTerror angesagt...dann, wie fatalist richtig anmerkte kam Sarrazin und die TAZ ins schleudern

fatalist
15.05.2014, 07:07
Die CD hat nichts mit „Corelli” zu tun. Doch, hat sie. Niemand hat behauptet, dass alle Bilder von Corelli stammen.

Zeig uns erstmal den NS-Untergrund im Antifa-Buch von 1996.

bio
15.05.2014, 07:18
Doch, hat sie. Niemand hat behauptet, dass alle Bilder von Corelli stammen.

Zeig uns erstmal den NS-Untergrund im Antifa-Buch von 1996.

Das hast Du uns schon damals, 2013, hier geschrieben, dass viele Fotos von der CD von "Corelli" stammen.

fatalist
15.05.2014, 07:47
Das hast Du uns schon damals, 2013, hier geschrieben, dass viele Fotos von der CD von "Corelli" stammen. Ja, aber nicht alle 15.800.

Der V-Mann aus Hamburg hat die NSU-CD von Corelli persönlich bekommen, heisst es.

Bio, Du hast geschrieben, dass Du die Relevanz damals leider nicht erkannt hättest.
Erkenne jetzt die Relevanz von nereus Behauptung, im Antifa-Buch von 1996 käme der Begriff NS-Untergrund vor.

Hallo, DAS wäre ja ein Hammer, gelle?
Was ist damit damals gemeint gewesen, was steht da genau?
Wer ist der NS-Untergund 1996 gewesen???
Laut diesem Buch?

bio
15.05.2014, 07:51
ich warte auch Nereus Antwort.

brain freeze
15.05.2014, 07:51
Um die Struktur der Schaffung des NSU etwas weiter auszuleuchten, an dieser Stelle noch ein paar Hinweise.

Die konkrete Planung der NSU-Kampagne - vermutlich basierend auf den Ergebnissen der Bund-Länder-Steuerungsgruppe zu den Dönermorden - würde ich nach vorsichtiger Schätzung in das Jahr 2010 legen.

Im Dezember 2009 war Klaus-Dieter Fritsche Staatssekretär im BMI geworden. Er war zuvor Geheimdienstkoordinator im Bundeskanzleramt (Abteilung 6).

Hier das Organigramm des Kanzleramtes:
http://www.bundesregierung.de/ContentArchiv/DE/Archiv17/_Anlagen/2010/2010-12-15-organigramm-bkamt.pdf;jsessionid=8187FD260FB1740C27A48039AC43D 61A.s1t1?__blob=publicationFile&v=10

Sein Nachfolger als Geheimdienstkoordinator wurde Ministerialdirigent Günter Heiß.

43773

Heiß ist gelernter CDU-naher Klavierlehrer und unterrichtete einst die heutige Verteidigungsministerin:


In der Auseinandersetzung mit den Feinden der Demokratie gibt sich der 57-Jährige gern fortissimo. Er forcierte die Öffentlichkeitsarbeit des Verfassungsschutzes und scheute sich nicht, in der bundesweiten Debatte zur Bekämpfung des Rechtsextremismus verfassungsrechtlich heikle Ideen zu vertreten. Gemeinsam mit Landesinnenminister Uwe Schünemann (CDU) warb er dafür, der NPD den Geldhahn abzudrehen. Mehrheitsfähig war das nicht.
...
In Niedersachsen gab es zwei Misstöne, die Heiß zu erklären hatte. Da waren das Nazi-Gebrüll einer V-Frau des Verfassungsschutzes, die bei einem rechtsextremen Internetradio mitmischte und dafür am Montag in Berlin zu einer Bewährungsstrafe verurteilt wurde, und eine private „Kofferbombe“. Im Sommer hatte Heiß in Hannover bei einem Fest der CDU-Landtagsfraktion seine Aktentasche am Büfett abgestellt und vergessen.

http://www.tagesspiegel.de/meinung/kommentare/portraet-guenter-heiss-geheimdienstkoordinator-das-war-eine-eselei/1641952.html

Zur V-Frau Sandra F.:

Die Frage, was der Verfassungsschutz von der Existenz des rechtsextremen Internetradios und von den Straftaten der V-Frau gewusst hat, hatte in dem Prozess eine nicht unerhebliche Rolle gespielt. Der Präsident des Verfassungsschutzes Niedersachsen, Günter Heiß, war auf Antrag der Verteidigung vergangenen Donnerstag als Zeuge geladen worden. Seine Aussage ergab, dass das Bundesamt für Verfassungsschutz schon im Januar 2007 von der Existenz des EBR wusste. Die entsprechende Aktennotiz des Bundesamts hatten Heiß' Mitarbeiter aber "abgeheftet", weil es "keinen niedersächsischen Bezug" gegeben habe. Dass eine der niedersächsischen V-Frauen, Sandra F., für das EBR Sendungen moderierte, so Heiß, habe er erst im Januar 2009 mit Beginn der polizeilichen Ermittlungen erfahren.

Laut Heiß war F. seit November 2007 V-Frau und als solche zuständig für mehrere Kameradschaften in Niedersachsen. Später hatte sie einen hohen Posten bei der rechtsextremen Deutschen Volksunion (DVU) in Niedersachsen.

Kenntnis, dass die Angeklagte bei dem Radio mitgearbeitet hatte, so der Chef des Verfassungsschutzes, "hatten wir nicht". Die Führerin der V-Frau habe ihm glaubwürdig versichert, von Sandra F. nichts über das EBR erfahren zu haben.


http://www.taz.de/1/archiv/print-archiv/printressorts/digi-artikel/?ressort=in&dig=2009%2F12%2F01%2Fa0153&cHash=92a9f4e101

Heiß hatte also bei juristischen Auseinandersetzungen mit VS-Hintergrund selbst Erfahrungen gesammelt.

Das Referat 604, "ND-Lage; Terrorismus, Extremismus und Krisenlangen", das bei der NSU-Planung eine wichtige Rolle gespielt haben dürfte, wird geleitet von Ministerialrat Dr. Sven Rüdiger Eiffler (früher BFV). http://www.epochtimes.de/nachrichten/print/Islamisten-bevorzugen-Internet-fuer-Veroeffentlichungen-a70699.html

Dr. Eiffler gehörte beim NSU-PUA in Berlin zu den Beauftragten der Bundesregierung. Die vollständige Liste der Bundesbeauftragten für den PUA findet sich im NSU-Abschlussbericht S. 8.

fatalist
15.05.2014, 07:58
ich warte auch Nereus Antwort. Nicht nur Du ;)

Wir hätten gern "NS-Untergrund" und die Klarnamen von Piatto und Corelli aus diesem Buch von 1996.
Wer war der NSUntergrund, waren das die Nationalsozialistischen Untergrundkämpfer Deutschlands, die BRB.Innenminister Alwin Ziel (Bubis-Freund) 1999 eine Drohmail schrieben, deren Absender "leider nicht ermittelt werden konnte"???

fatalist
15.05.2014, 08:12
ich warte auch Nereus Antwort. Wer ist der V-Mann, der dem LfV Hamburg diese NSU-CD nach 8 Jahren Besitz endlich übergab? 2014!!!

Ich würde mich einschiffen, wenn das ein APABIZ-Mann oder gar Andreas Speit wäre. :D

Bereits im Nov 2013 schrieb ich, dass APABIZ und der VS diese NSU-CD selbstverständlich kannten, und das seit 2003.

Mal schauen, ob ich da richtig lag.

sleepwell
15.05.2014, 08:29
Gerne noch mal.

Die CD ist zuerst bezüglich ihrer Existenz 2003 zu verorten, ersatzweise 2006.
Nach wie vor ist ihr tatsächlicher Verteiler in dieser Zeit offen.
Es müßte aus der Szene x-fachen Feedback zu ihr geben.
Gibt es aber nicht.
Gleichzeitig müßte sie detailiert Bestand der Informationsdatenbanken der Dienste sein.
Das Gegenteil wird kolportiert.
Paßt alles nicht.

Damit ist die CD ein großes Fragezeichen.
Ihre Herstellung ohne Verteilung in der Szene wäre gegenstandslos.
Sie ist dann ein aktionistischer Fake oder ein nachgereichter Fake.

fatalist
15.05.2014, 08:37
fatalist Says: Dein Kommentar muss noch freigeschaltet werden.

05/15/2014 um 9:34 (http://wolfwetzel.wordpress.com/2014/05/12/nachbetrachtung-die-untiefen-des-staates-veranstaltung-in-berlin/#comment-1454)

Im Audio-Mitschnitt ist nachzuhören, Florian Heilig wurde bedroht und habe einen Bauchstich zugefügt bekommen, Monate vor seinem Tod.
Wenn das stimmt, ist dem Staatsschutz der Vorwurf zu machen, den Zeugen nicht geschützt zu haben. Die Eltern sollten Strafanzeigen erstatten, nicht nur wegen Mord!


Man muss ihn ein wenig kitzeln, den Wolf Wetzel.

Nereus
15.05.2014, 08:50
Wer ist der V-Mann, der dem LfV Hamburg diese NSU-CD nach 8 Jahren Besitz endlich übergab? 2014!!!

Ich würde mich einschiffen, wenn das ein APABIZ-Mann oder gar Andreas Speit wäre. :D



Aber bitte mit Pampers!

fatalist
15.05.2014, 08:59
Aber bitte mit Pampers! In dem Fall voll in die Hose, ohne Fallschirm.

Nereus
15.05.2014, 09:09
Doch, hat sie. Niemand hat behauptet, dass alle Bilder von Corelli stammen.

Zeig uns erstmal den NS-Untergrund im Antifa-Buch von 1996.

Laß Dir doch bitte die entsprechenden Seiten vom apabiz-Antifa-Archiv zuschicken, die haben, als Hauptinformant (B), das copyright und das Buch in digitalisierter Form.

Hier einige Beispiel-Artikel aus Mecklenburgs Antifa-Buch im apabiz-Archiv: (mit kleinen Aha-Erlebnissen)

NSDAP/AO (mit bekannten agent provocateuren)
http://www.apabiz.de/archiv/material/Profile/NSDAPAO.htm

GdNF (mit bekannten agent provocateuren)
http://www.apabiz.de/archiv/material/Profile/GDNF.htm

IHV (mit bekannten agent provocateuren)
http://www.apabiz.de/archiv/material/Profile/IHV.htm

Vom „NS-Untergrund” wurde schon 1992 in der Antifa-AgitProp gefaselt, weil vermutet. Möglicherweise wurde dieser Begriff dann vom VS aufgegriffen und weiterverwendet?

1992 http://img.zvab.com/member/d08401/49781206.jpg

ID-Archiv im ISSG (Hrsg.)
Drahtzieher im Braunen Netz. Der Wiederaufbau der NSDAP
Ein Handbuch des antifaschistischen Autorenkollektivs Berlin.
Edition ID-Archiv Berlin-Amsterdam 1992
Antifa-Versand, Berlin-Kreuzberg, Gneisenaustraße 2a (Sozialistisches Zentrum Mehringhof)


"In diesem Buch werden die Strukturen und personellen Verquickungen zwischen den neofaschistischen Organisationen in Deutschland und Europa offengelegt. Dabei stehen Aktivitäten auf dem Gebiet der ehemaligen DDR im Mittelpunkt der Untersuchungen."
(Materialien aus der Antifa-VVN-Propaganda- und ehemaligen Stasi-Sammlungen)

siehe auch:
Von der DDR-Antifa-Propaganda „Kriegs- und Naziverbrecher in der BRD” zur apabiz-Antifa-Propaganda „NSU-Terroristen in der BRD”:
http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=7133018&viewfull=1#post7133018

....und die Zusammenarbeit von apabiz mit einer zionistischen Interessengruppe:


In Zusammenarbeit mit dem Onlinemagazin Hagalil werden Chronologien antisemitischer Vorfälle seit dem Jahr 1992 zusammengestellt
http://de.wikipedia.org/wiki/Antifaschistisches_Pressearchiv_und_Bildungszentru m_Berlin

fatalist
15.05.2014, 09:16
Laß Dir doch bitte die entsprechenden Seiten vom apabiz-Antifa-Archiv zuschicken, die haben, als Hauptinformant (B), das copyright und das Buch in digitalisierter Form. Du hast also nichts.


auch taz schOnt geheiMdienste

Ein vorgeblich immer noch linkes Blatt, welches
ohnedies auffallend selten vor Ort im OLG ist, war
unseres Wissens nach an diesem Tag nicht dabei.


taz-Autor Andreas Speit tanzt bei Abendveranstaltungen in München, die sich mit „NSU“
beschäftigen, trotzdem gern als vermeintlicher
Prozessexperte herum und verspottet dabei
seinerseits jene, die Unplausibilitäten ausmachen
– etwa aufgrund der Besonderheiten des Mordfalls
in Kassel oder der zahlreichen V-Männer im nahen
und weiteren Umfeld „des Trios“ – implizit als
Verschwörungstheoretiker. Auf die Zuschauerfrage,
ob im Prozessverlauf die Enttarnung einer „Smoking
Gun“ zu erwarten sei, konterte er lapidar, dass diese
doch bereits „auf dem Tisch“ liege: die einzige
Smoking Gun im NSU-Komplex sei unser aller
Rassismus gewesen, insbesondere die „bürgerliche
Gesellschaft“ mitschuld an allen Taten. Das sei
viel (!) gravierender als jedwede Frage nach den
Geheimdiensten Sehr schön entlarvend. Steht bei das-zob.de, Seite 37

bio
15.05.2014, 11:46
Gerne noch mal.

Die CD ist zuerst bezüglich ihrer Existenz 2003 zu verorten, ersatzweise 2006.
Nach wie vor ist ihr tatsächlicher Verteiler in dieser Zeit offen.
Es müßte aus der Szene x-fachen Feedback zu ihr geben.
Gibt es aber nicht.
Gleichzeitig müßte sie detailiert Bestand der Informationsdatenbanken der Dienste sein.
Das Gegenteil wird kolportiert.
Paßt alles nicht.

Damit ist die CD ein großes Fragezeichen.
Ihre Herstellung ohne Verteilung in der Szene wäre gegenstandslos.
Sie ist dann ein aktionistischer Fake oder ein nachgereichter Fake.

ich habe Eure Einschätzungen eingefügt. Es ist eine dubiose Geschichte.

Nereus
15.05.2014, 11:54
Neues aus der giftgrünen Republik:

14.05.2014 – Junge Welt

Geheimdienstversteher des Tages: Hans-Christian Ströbele

Hans-Christian Ströbele ist einer der bekanntesten Politiker der Bundesrepublik. Wenn er nicht bei den Grünen wäre und in den 70ern die Rote Armee Fraktion verteidigt hätte, wäre er vielleicht sogar in höchsten Posten.

Am Montag abend war Ströbele zum Spiegel-Gespräch »Die NSA-Affäre: Was haben die Enthüllungen bewirkt?« in der Humboldt-Universität zu Berlin eingeladen. [...]
Snowden sei zwar laut Ströbele kein Linker, aber »ein US-Patriot, wie er im Buche steht«. Ein Patriot ganz anderer Sorte ist der Grüne. »In Deutschland haben wir die besten Datenschutzgesetze«, wußte er zu berichten. Keine Silbe verlor er hingegen über die sogenannte Antiterrordatei oder die Raster- und Schleierfahndung.

Später wurde er noch staatstragender: »Ich denke darüber nach, die Forderung nach Abschaffung der Geheimdienste zu streichen.« Das Bundesamt für Verfassungsschutz sei gar nicht so schlecht. Die Behörde müsse, ebenso wie der Bundesnachrichtendienst, nur ihre Aufgabe der Spionageabwehr ernster nehmen.

Schon hört man die Korken bei den Schlapphüten in Köln und Pullach knallen. So viel Verständnis für die deutschen Geheimdienste und ihr Tun gab es selten – da kann der Aktenschredder ruhig mal Pause machen.
http://www.jungewelt.de/2014/05-14/032.php

nachdenkerin
15.05.2014, 13:14
In Bezug auf die dargestellten „blutigen Taschentücher“ führte der ehemalige
Leiter der Soko bereits bei seiner Befragung durch den PUA NSU aus, dass
zunächst nur Asservate im näheren Tatortbereich oder bei vermuteter Tatre-
levanz molekulargenetisch untersucht wurden. Die in Rede stehenden Ta-
schentücher wurden allerdings in mehreren Hundert Meter (Luftlinie) vom Ne-
ckarufer aufgefunden und erhielten erst nach einer 2009 vorliegenden Zeu-
genaussage eine mögliche Tatrelevanz und wurden deshalb doch untersucht.
Ein hierbei festgestelltes DNA-Profil wurde in die bundesweite DNA-Analyse-
Datei eingestellt. Auch nach Bekanntwerden des NSU im November 2011 und
der Zuordnung der Tat in Heilbronn zu diesem besitzen die Taschentücher
nach den beim Innenministerium Baden-Württemberg vorliegenden Informati-
onen keine Tatrelevanz.S. 82 http://www.baden-wuerttemberg.de/fileadmin/redaktion/dateien/PDF/BERICHT_zu_Bezügen_des_NSU_nach_BW.pdf


Also die wurden gefunden und dann zuerst zwei Jahre später untersucht. So steht es auch im PUA-Bericht. Das glaube ich nicht.

In der Frühlingsstraße wurde eine blutverschmierte Jogginghose mit verschnodderten Tempotaschentüchern von Uwe Mundlos gefunden. Da bringt der Leser schnell mal was mit den Tempotaschentüchern durcheinander.

KW Rabe
15.05.2014, 13:15
Verdacht auf “Hetze gegen Kinderschänder” – Durchsuchungen beim NPD-Landtagsabgeordneten David Petereit

In gewohnter Manier wurde heute wieder einmal die Immunität eines NPD-Landtagsabgeordneten im Blitzverfahren aufgehoben. Auf eine Überraschungssitzung des Rechtsausschusses, der eine entsprechende Empfehlung abgab, folgte sofort die Unterbrechung der Landtagsdebatte. Ohne eine Ahnung davon zu haben, worum es ging, stimmten alle etablierten Parteisoldaten gleichsam automatisch dafür, die Immunitätsaufhebung auf die Tagesordnung zu setzten, und bevor dies überhaupt geschehen war, hoben sie unter Mißachtung der Geschäftsordnung Petereits Immunität dann auch auf.


All dies diente dem Zweck, die Vollstreckung von Durchsuchungsbeschlüssen zu ermöglichen, die vom zuständigen Gericht schon Mitte März dieses Jahres erlassen worden waren. Warum hat man so lange gewartet? Die Vermutung liegt nahe, daß ein Wahlkampfknaller gebraucht wurde. Im März dachte noch kein Mensch an die Kommunal-und Europawahlen. Jetzt, eine Woche davor, ist für die Etablierten eine Horrorstory über angeblich kriminelle NPD-Abgeordnete natürlich viel nützlicher, besonders, nachdem es die Linken waren, die in Demmin am 8.Mai als Gewalttäter dastanden.


[...]

http://freies-pommern.de/?p=4874


David Petereit - Der Weiße Wolf. Da war doch was. Vielleicht suchte man ja was bestimmtes. Könnte im Zusammenhang mit der NSU-CD stehen.

fatalist
15.05.2014, 13:22
ich habe Eure Einschätzungen eingefügt. Es ist eine dubiose Geschichte. Fakt ist, dass die NSU-CD im Politikforum bereits im Nov 2013 bekannt wurde, und "beim Staat" erst im März 2014. Das ist zumindest die These, die im SPIEGEL und in anderen Staatsmedien verbreitet wird.

und die stimmt nicht.

http://s7.directupload.net/images/140515/ehrmyyfv.jpg (http://www.directupload.net)


Ein lustiges Bild von der NSU-CD, Verzeichnis ZERSTÖRUNG/WTC/
24.9.2002

fatalist
15.05.2014, 13:27
David Petereit - Der Weiße Wolf. Da war doch was. Vielleicht suchte man ja was bestimmtes. Könnte im Zusammenhang mit der NSU-CD stehen. Man hätte Petereit seit Jahren unter EId vernehmen müssen, wer ihm das Geld vom "NSU" gebracht hat 2001.

Es war Thomas Richter, Corelli.
Daher hat man das auch nie gefragt. Weil es peinlich für den Staat wäre.

KW Rabe
15.05.2014, 13:37
Man hätte Petereit seit Jahren unter EId vernehmen müssen, wer ihm das Geld vom "NSU" gebracht hat 2001.

Es war Thomas Richter, Corelli.
Daher hat man das auch nie gefragt. Weil es peinlich für den Staat wäre.

Von daher wäre es angebracht, wenn er von sich aus zur Aufklärung beitragen würde. Falls denn von seiner Seite überhaupt Interesse daran besteht. Eine öffentliche Aussage zu diesem Thema wäre auf jedem Fall besser, als plötzlich an Blitzdiabetes zu sterben.

fatalist
15.05.2014, 13:48
Von daher wäre es angebracht, wenn er von sich aus zur Aufklärung beitragen würde. Falls denn von seiner Seite überhaupt Interesse daran besteht. Eine öffentliche Aussage zu diesem Thema wäre auf jedem Fall besser, als plötzlich an Blitzdiabetes zu sterben. V-Leute brauchen eine Aussagegenehmigung ;)

fatalist
15.05.2014, 13:54
VERFASSUNGSSCHUTZ-INFORMANT “CORELLI” WAR BEIM NSU

friedensblick.de/11504/verfassungsschutz-informant-corelli-war-bei-nsu/

Gewagte Aussage, Herr Lehle :)


“Fatalist” publizierte am 14.11.13 sogar das Begleitschreiben (directupload (http://www.directupload.net/file/d/3440/gu3bt8r7_png.htm)), das NSU-cover der CD (directupload (http://www.directupload.net/file/d/3440/tgg8w3oy_jpg.htm)) und das Inhaltsverzeichnis (directupload (http://www.directupload.net/file/d/3440/bzhwngoy_png.htm)).

Hatte der Geheimdienst auch von diesen online-Aktivitäten nichts mitbekommen, obwohl das “politikforum” stark frequentiert wird?

Nach Angaben des Geheimdienstes hätte ein Informant die CD vor acht Jahren von “Corelli” erhalten, den Dienst aber erst jetzt aufmerksam gemacht. Sogar der “Spiegel” fragt nach:

“Warum rückte der Hamburger Verfassungsschutz-Informant erst jetzt, acht Jahre nach der angeblichen Übergabe durch “Corelli”, den brisanten Datenträger heraus?” (spiegel (http://www.spiegel.de/panorama/v-mann-corelli-cd-mit-bezug-zum-nsu-wirft-fragen-auf-a-968928.html))

Ich bleibe dabei: Der Informant des VS war ein Antifant. Die Wette gewinne ich.

fatalist
15.05.2014, 14:43
mdr.de/fakt/video196446.html

Schönes Beispiel von Propaganda. Man lässt einfach wichtige Fakten weg, und schon hat man Futter für die Verblödeten.

KW Rabe
15.05.2014, 15:16
Gerne noch mal.

Die CD ist zuerst bezüglich ihrer Existenz 2003 zu verorten, ersatzweise 2006.
Nach wie vor ist ihr tatsächlicher Verteiler in dieser Zeit offen.
Es müßte aus der Szene x-fachen Feedback zu ihr geben.
Gibt es aber nicht.

Aus der Szene kommt nicht nur zu dieser CD, überhaupt nichts. Da dürfte die Angst mitspielen, irgendwie noch mit reingezogen zu werden. Die CD dürfte in Blood & Honour Kreisen verteilt worden sein. B & H wurde zwar 2000 verboten, existierte aber als Netzwerk ohne Namen (?) weiter und war außerdem von V-Leuten nur so durchsetzt. Ich glaube schon, daß sich die CD noch in entsprechender Zahl in diversen Händen innerhalb der Szene befindet. Vorstellbar ist aber auch, daß sich einige davon trennten, als 2011 der Begriff NSU bekannt wurde.

Thomas Richter 'Corelli' war auch im ehemaligen Thiazi-Forum angemeldet. Thiazi existierte ab 2007:

Vorgänger war die Internetseite WPMP3, die sich später mit der Sturmseite zum Nationalen Forum zusammenschloss bevor sie 2004 im Skadi.net-Forum aufging.
http://de.wikipedia.org/wiki/Thiazi.net

Corelli soll dort unter dem Nutzernamen 'Geheimkult' unterwegs gewesen sein. Als langjähriger V-Mann muß er auch schon in den Vorgängern von Thiazi aktiv gewesen sein. Solche Netzwerke bieten eine hervorragende Plattform zum CD-Handel. Ich denke, daß die CD auch über diesen Weg 2003/2004 ihre Verbreitung fand. Thiazi wurde 2012 abgeschaltet, was wohl im direkten Zusammenhang mit der NSU-Inszenierung und den beteiligten V-Leuten stand. Die Behörden hatten vollen Zugriff auf die Nutzerdaten und die persönlichen Nachrichten die gespeichert wurden, obwohl von der Forenleitung das Gegenteil behauptet wurde. Es gab dort einige Nutzer mit Anmeldedatum 2003. Was wiederum bedeutet, daß die Nutzerdaten aus den Vorgängerforen übernommen wurden.

Ich weiß nicht genau, was auf diesen Plattformen alles für Geschäfte gelaufen sind. Aber schon der (geschäftliche) Kontakt zu V-Leuten reicht aus, damit einige Leute ihre Füße still halten. Vor allem wenn man selbst mit in der BRD "illegaler" Musik oder anderem gehandelt hat. Die Schicksale von Florian Heilig und Thomas Richter genügen, um Angst unter den Wissenden zu verbreiten.


Gleichzeitig müßte sie detailiert Bestand der Informationsdatenbanken der Dienste sein.
Das Gegenteil wird kolportiert.
Paßt alles nicht.

Damit ist die CD ein großes Fragezeichen.
Ihre Herstellung ohne Verteilung in der Szene wäre gegenstandslos.
Sie ist dann ein aktionistischer Fake oder ein nachgereichter Fake.

Es wäre vollkommen unlogisch wenn die Behörden zugeben würden, daß ihr langjähriger V-Mann Thomas Richter (Corelli, 180 000 €!) 2003 eine CD produziert und verteilt hat, auf der der Begriff 'Nationalsozialistischer Untergrund' genannt wurde. Unstrittig ist ja, daß 2002 in dem Rundbrief 'Der Weiße Wolf', an dem Thomas Richter beteiligt war, der 'Dank an den NSU' abgedruckt wurde. V-Leute erfüllen Aufträge und werden dafür entlohnt. Wer 180 000 € erhielt, muß schon sehr gute Arbeit geleistet haben.

bio
15.05.2014, 16:07
(...)
Es wäre vollkommen unlogisch wenn die Behörden zugeben würden, daß ihr langjähriger V-Mann Thomas Richter (Corelli, 180 000 €!) 2003 eine CD produziert und verteilt hat, auf der der Begriff 'Nationalsozialistischer Untergrund' genannt wurde. Unstrittig ist ja, daß 2002 in dem Rundbrief 'Der Weiße Wolf', an dem Thomas Richter beteiligt war, der 'Dank an den NSU' abgedruckt wurde. V-Leute erfüllen Aufträge und werden dafür entlohnt. Wer 180 000 € erhielt, muß schon sehr gute Arbeit geleistet haben.

Der ehemalige Bundesminister Andreas von Bülow schreibt, dass V-Männer auch über kriminelle Geschäfte Vergütungen erhalten (Drogen-, Waffenhandel), die nicht in den Akten zu finden sind.

sleepwell
15.05.2014, 17:19
Es wäre vollkommen unlogisch wenn die Behörden zugeben würden, daß ihr langjähriger V-Mann Thomas Richter (Corelli, 180 000 €!) 2003 eine CD produziert und verteilt hat, auf der der Begriff 'Nationalsozialistischer Untergrund' genannt wurde ...

Warum zugeben?

Die Betrachtung zur CD darf nicht aus heutiger Sicht erfolgen.
In der Chronologie sieht das anders aus.

Danach ist die CD von 2003 bis sagen wir 2010 weitestgehend angstfrei kursierendes Szenematerial. Sie ist eine Datenbank für Propagandamaterial, also größtmögliche Verbreitung ist Sinn der Herstellung.
Das muss man nicht zugeben, das wäre ein Fakt!
Wir können aber keine Verbreitung feststellen, weder eine die für die vielen Jahre angemessen war, noch überhaupt eine. Auch nicht indirekt, keiner hier bestätigt, dass er sie kannte oder Leute in der Szene kennt, die sie hatten oder haben.

Parallel müsste diese CD von den V-Leuten über die Jahre zu Dutzenden ihren V-Führern übergeben worden sein, bei hunderten von Razzien müsste sie gefunden worden sein.
Und das in vielen Bundesländern.
Heißt, verschiedene Dienste verschiedener Bundesländer hätten sie erfasst und in allen ihren Datensystemen zu diesem Zeitpunkt arglos führen müssen.
Der Begriff NSU wäre dank Coverbezeichnung eine Zwangseingabe in die jeweilige Datenbank und damit ein Begriff mit Allgemeingutcharakter.

Nein, so stimmt die Story nicht.
Zu einer CD von 2003 muss man 2013 nicht mehr Corelli befragen.
Alles was Rechts einigermaßen organisiert an Propagandaaktionen läuft, wird von V-Leuten begleitet, in nicht wenigen Fällen sogar geführt.
Die CD wäre bezüglich Herstellung, Inhalt und Verteiler den Diensten (einschließlich der kleinen VS-Beamten) bekannt, wie ein bunter Hund.

fatalist
15.05.2014, 19:08
Aus der Szene kommt nicht nur zu dieser CD, überhaupt nichts. Da dürfte die Angst mitspielen, irgendwie noch mit reingezogen zu werden. Die CD ist voller Hakenkreuze und weiterer verbotener Symbole. Wer sie besitzt, der macht sich strafbar. § 86a StGB usw.


Immerhin: Spezialisten des BKA entdeckten auf der CD bislang mindestens fünf Video-Clips, die sich früher auch auf einem von "Corelli" betriebenen, rechtsextremen Szene-Server befunden hatten. Zusätzlich fragten die Ermittler bei anderen deutschen Sicherheitsbehörden nach, ob dort Kopien der CD bekannt seien. Eine positive Rückmeldung gab es bereits: Bei einer Durchsuchung in Mecklenburg-Vorpommern haben die Fahnder kürzlich einen weiteren Datenträger gefunden, der nach ersten Analysen "teilidentisch" mit der Hamburger CD ist. www.spiegel.de/panorama/v-mann-corelli-cd-mit-bezug-zum-nsu-wirft-fragen-auf-a-968928.html

Auf der 2003er NSU-CD sind keine Videoclips.
Sie ist nur "teilidentisch" mit der 2006er Fassung.

Auf der 2003er NSU-CD sind 15.823 Dateien in 182 Ordnern.
Keine Videoclips.

fatalist
15.05.2014, 19:16
Zweifel an Zufallsopfer-Theorie

Eva Högl, Mitglied des Berliner NSU-Untersuchungsausschusses, war am Mittwoch zu Gast in Schwäbisch Hall. Sie äußerte erstmals offen Zweifel an der Zufallsopfer-Theorie beim Mord an Michele Kiesewetter.

Der Polizistenmord in Heilbronn gilt als Schlüssel der Mordserie, für den der Nationalsozialistisch Untergrund verantwortlich gemacht wird. Bis zu jenem 25. Mai 2007 waren neun Migranten mit einer Ceska erschossen worden. Die Beamtin Michele Kiesewetter war Deutsche. Das Projektil, das ihr Kopf durchschlug, wurde aus einer Radom abgefeuert.

Der Parlamentarische Untersuchungsausschuss (PUA) in Berlin legte 2013 seinen Abschlussbericht vor, der über 1300 Seiten umfasst. Konkrete Fragen zu Heilbronn konnten trotz scharfer Nachfragen bei Behörden, der intensiven Lektüre von tausenden Dokumenten und nach etlichen Zeugenvernehmungen nicht aufgeklärt werden. Die Obleute übten aber kaum Kritik.

Högl: "Keine Beweise für unsere These"

Heute sieht das anders aus: Dr. Eva Högl, damals Obfrau der SPD im PUA, sprach nun als erste offen über Zweifel an der Mordtheorie. Der Generalbundesanwalt geht davon aus, dass die getötete Polizistin und ihr schwer verletzter Kollege Zufallsopfer wurden, dass nur die mittlerweile toten NSU-Männer Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt als Täter in Frage kommen.

„Wir waren und sind alle nicht der Auffassung, dass Kiesewetter ein Zufallsopfer war“, sagt Högl über sich und die PUA-Kollegen Clemens Binninger (CDU) und Petra Pau (Die Linke), die noch im Bundestag sitzen. „Wir glauben nicht, dass der NSU aus nur drei Personen mit einem kleinen Helferkreis bestand.“ Es müsse ein breites Netzwerk gegeben haben. Ihre damalige Zurückhaltung beruhe darauf, „dass wir keine Beweise für unsere These haben“. Sie sei „beunruhigt, weil ich das Gefühl habe, viele Hintergründe, Fragen und Zusammenhänge werden nicht weiter ermittelt und auch im Prozess in München nicht ausreichend erörtert“.

Die Parlamentarier hätten Zeugenhinweise aus Heilbronn auf einer Karte rekonstruiert. „Die beschriebenen Fluchtwege deuten darauf hin, dass mehr als zwei Männer beteiligt gewesen sein müssen.“ Der Tatort Theresienwiese sei „kein Platz, an dem man einfach vorbeifährt“. Ortskenntnisse seien nötig.

Unbeantwortet seien zudem Fragen zu zwei Polizisten, die im rassistischen Ku-Klux-Klan in Schwäbisch Hall aktiv waren. Einer war Gruppenführer von Kiesewetter. Der Klan-Chef war als bezahlter Informant aus der Szene auf das NSU-Umfeld in Thüringen angesetzt. Ein weiteres rechtsextremes KKK-Mitglied mit Bezügen zum NSU war Thomas R., der als „Corelli“ dem Bundesamt für Verfassungsschutz Informationen lieferte. Der 39-Jährige lebte zuletzt mit neuer Identität im Zeugenschutzprogramm im Landkreis Paderborn. Er wurde am 7. April von Verfassungsschutzbeamten tot in seiner Wohnung aufgefunden. Bei der Obduktion sei als Todesursache eine unerkannte Diabetes festgestellt worden, erklärte die Staatsanwaltschaft. Högl hat an dieser Version Zweifel, will das Thema mit Kollegen in den Innenausschusses bringen.

Mysteriöser Tod von Florian Heilig

Grund ist auch eine CD mit der Aufschrift „NSU/NSDAP“ aus dem Jahr 2006, die dem Verfassungsschutz im Februar zugespielt worden war. Sie soll von „Corelli“ stammen. Hatte er früh Kenntnis von den Machenschaften des Trios? Befragen kann ihn heute keiner mehr.

Ähnlich mysteriös ist der Tod von Florian Heilig auf dem Cannstatter Wasen 2013. Er war ein Hinweisgeber zum Polizistenmord, verbrannte just an dem Tag in seinem Auto, an dem er erneut vom Landeskriminalamt befragt werden sollte. Die Polizei erklärte, es sei Suizid aus Liebeskummer gewesen. Eltern und Freundin glauben das nicht.

In Sachen Polizistenmord haben offenbar auch die Karlsruher Staatsanwälte mittlerweile Zweifel an der Zwei-Täter-Theorie. Im Hintergrund wird bereits gegen Unbekannt ermittelt, wie Eva Högl am Mittwoch bestätigte
http://www.swp.de/gaildorf/lokales/schwaebisch_hall/art1158703,2606485

Nereus
15.05.2014, 19:31
Die CD ist voller Hakenkreuze und weiterer verbotener Symbole. Wer sie besitzt, der macht sich strafbar. § 86a StGB usw....

Da macht sich keiner für den Besitz einer NS-Fetisch-CD strafbar. Nur wenn er welche kopiert und weiterverteilt, bekommt er Ärger.

fatalist
15.05.2014, 19:40
Da macht sich keiner für den Besitz einer NS-Fetisch-CD strafbar. Nur wenn er welche kopiert und weiterverteilt, bekommt er Ärger. Nö, is klar ;)

Du bist den Beleg für "NS-Untergrund" im 1996er Buch schuldig, samt der Klarnamen Corellis und Piattos.
Wir warten...

fatalist
15.05.2014, 20:12
Sigi, on 15. Mai 2014 at 19:05 (http://eulenfurz.wordpress.com/2014/05/08/zum-kotzen/#comment-4739) said:

Neu für mich war vor allem, dass die Herren Linken, vor allem Wetzel und Förster, natürlich auch Moser, zutiefst davon überzeugt sind, dass Mundlos und Beinhart vielleicht ein oder zweimal geschossen haben, nicht öfter, und dass man mit der Beteiligung ausländischer Dienste rechnet. Der Lümmel von der JW gebrauchte gegen die Vereinbarung bei diesen Gelegenheiten die Vokabel “VT”.

Ich habe mit Wetzel gesprochen, habe ihm natürlich nicht auf die Nase gebunden, wo ich politisch stehe.
Er ist ein kluger Mensch mit viel Herz und legt gerade seine Vorurteile ab. Das muss man anerkennen, nach außen sieht das nicht so spektakulär aus.

Es muss gelingen, dass wir mit diesen Leuten reden. Wir sind ihnen in der Sache heillos überlegen, aber das ist kein Grund, abfällig zu werden.

Wie wichtig es wäre, dass zum Beispiel du, fatalist, mit ihm sprichst! Brain Freeze, rede Du mit Wetzel :D

solaris
15.05.2014, 20:19
Neues aus der giftgrünen Republik:

14.05.2014 – Junge Welt

Geheimdienstversteher des Tages: Hans-Christian Ströbele

http://www.jungewelt.de/2014/05-14/032.php

wird er ge-edathyied oder hat er Angst ge-heised zu werden?
Irgendetwas ist da faul,wenn man das liest.
Aber das gilt für fast alle Grünen!

Herr Vernünftig
15.05.2014, 20:22
Parallel müsste diese CD von den V-Leuten über die Jahre zu Dutzenden ihren V-Führern übergeben worden sein, bei hunderten von Razzien müsste sie gefunden worden sein. Und das in vielen Bundesländern.

Ein wirklich guter Einwand. Wahrlich, das müßte, wenn sie gefunden worden sind, zum Teil sogar bei den Hausdurchsuchungen auf dem Protokoll vermerkt worden sein. In etwa "CD-Rom mit Aufschrift NSU" oder so.


Heißt, verschiedene Dienste verschiedener Bundesländer hätten sie erfasst und in allen ihren Datensystemen zu diesem Zeitpunkt arglos führen müssen. Der Begriff NSU wäre dank Coverbezeichnung eine Zwangseingabe in die jeweilige Datenbank und damit ein Begriff mit Allgemeingutcharakter.

Wobei natürlich sein kann, daß die CD als solches nicht als wichtig erachtet wurde. Und zwar mit Absicht. Sollte dieses Teil wirklich aus Geheimdienstkreisen stammen, was läge näher, als die gegebenen Infos ( vom V-Mann Führer/Auswerter und Co.) - in der Schublade verschwinden zu lassen? Man muß schlicht davon ausgehen, daß derartiges so manches Mal passiert. Immer dann nämlich, wenn ein Geheimdienst merkt, daß er in anderen Geheimdienstgefilden (weiterer V-Leute mit "eigener" Mission) herumirrt. Deswegen wird das ja alles gesteuert. Sollte eine Hausdurchsuchung stattfinden, wird das gefundene Material ausgewertet. Welches LfV/Staatsschutz etc würde denn Ermittlungen zu einer CD anstellen/ anstellen lassen, von dem sie unter Umständen sogar selbst Macher/Auftraggeber ist? Sowas verschwindet in die Tiefen der geschredderten Ordner, die aufgrund von Fristen vernichtet werden müssen.

Nicht umsonst wissen wir so wenig von der eigentlichen Arbeit Corellis und der meisten anderen V-Leute. Da wird immer gefaselt, man hat da mitgewirkt, da ein Konzert besucht und da Fotos gemacht. Als Einpeitscher/Ideengeber/Macher und Geldgeber werden diese feinen Jungs/Mädels eher ungern dargestellt. Aber das waren sie, und das wissen wir.

Wichtig wäre für die Macher der NSU-Legende eigentlich nur, daß der Begriff "NSU/NSDAP"/"NSU" aus den Datenbanken verschwindet. Und ich denke, dafür gibt und gab es immer genügend Mittel.



Nein, so stimmt die Story nicht. Zu einer CD von 2003 muss man 2013 nicht mehr Corelli befragen.
Alles was Rechts einigermaßen organisiert an Propagandaaktionen läuft, wird von V-Leuten begleitet, in nicht wenigen Fällen sogar geführt. Die CD wäre bezüglich Herstellung, Inhalt und Verteiler den Diensten (einschließlich der kleinen VS-Beamten) bekannt, wie ein bunter Hund.

Da dürftest Du nicht ganz Unrecht haben. Das mit dem bunten Hund unterschreib ich nicht, aber sie wurde verteilt und kam mit Sicherheit auch bei den "richtigen" Leuten an. Trotzdem ist dein Ansatz und Einwand ein wirklich guter: Warum weiß niemand aus VS- oder Polizeikreisen von dieser CD? Klare Antwort aber dazu von mir - meinst Du, ein Beamter sollte davon sprechen ("hört mal, wir haben diese CD 2003 bei einer HD gefunden")? Dem wird doch dasselbe "Schicksal" erleiden, wie dem LfVler Stengel oder diesem Kriminalisten Pitz aus Bayern.


Die CD ist voller Hakenkreuze und weiterer verbotener Symbole. Wer sie besitzt, der macht sich strafbar. § 86a StGB usw.

Niemand macht sich beim Besitz dieser CD strafbar. Du kannst soviele Hakenkreuze auf deinem Rechner "sammeln", wie Du möchtest....solange Du nichts verbreitest/verkaufst etc ist doch alles i.O., oder nicht?

fatalist
15.05.2014, 20:25
wird ge-edathyied oder hat er Angst ge-heised zu werden?
Irgendetwas ist da faul,wenn man das liest.
Aber das gilt für fast alle Grünen! Grüne und Linke sind erpressbar, weil sie geheime Akten aus dem NSU-Ausschuss an die Antifa weitergegeben haben. Die Kopierer wurden überwacht, und alle Kopierenden und ihre Kopien wurden überwacht.

Die Versuchung war gar zu gross.

Nereus
15.05.2014, 20:28
....Du bist den Beleg für "NS-Untergrund" im 1996er Buch schuldig, samt der Klarnamen Corellis und Piattos. ...

Ein Teil wurde heute schon um 10:09 Uhr für Lesefreudige geliefert.

Hier noch ein kleiner Nachtrag, um zu zeigen, von wem und wo das alles schon 1991 (*) und 1996 gewußt wurde und was man sich da zusammenreimte. Der bewaffnete „Werwolf-Untergrund” war eine Kühnen-Idee und wurde auch über eine US-Seite (**), die unter fremder Flagge segelte, europaweit verbreitet. [*)**) Darf hier nicht verlinkt werden.]

http://www.apabiz.de/archiv/material/Profile/DN.htm

http://www.apabiz.de/archiv/material/Profile/Thule-Netz.htm

Weitere Informationen kann der Spiegel kaufen.

fatalist
15.05.2014, 20:29
Niemand macht sich beim Besitz dieser CD strafbar. Du kannst soviele Hakenkreuze auf deinem Rechner "sammeln", wie Du möchtest....solange Du nichts verbreitest/verkaufst etc ist doch alles i.O., oder nicht? Bin da nicht so sicher. Böhnhardts nichtindizierte CDs, und er bekam 2 Jahre Knast... ich traue diesem Staat jede Schweinerei zu.

fatalist
15.05.2014, 20:32
Ein Teil wurde heute schon um 10:09 Uhr für Lesefreudige geliefert. Pappalapapp, Du wirst doch wohl die Seite aus dem 1996er Antifa-Buch hier einstellen können, wo NS-Untergrund steht, und die Klarnamen von Corelli und Piatto.

Dein Rumgeeier geht mir auf den Sack.

Herr Vernünftig
15.05.2014, 20:35
Bin da nicht so sicher. Böhnhardts nichtindizierte CDs, und er bekam 2 Jahre Knast... ich traue diesem Staat jede Schweinerei zu.

Diesen Unsinn aufzuklären, eben alle offenkundigen Ungereimtheiten, wäre Aufgabe der UAs. Ein Jammerhaufen diese Bande. Stellen nicht nur die falschen Fragen, nein, verschließen auch die Augen, wenns zu sehr nach Staat riecht.

fatalist
15.05.2014, 20:41
Diesen Unsinn aufzuklären, eben alle offenkundigen Ungereimtheiten, wäre Aufgabe der UAs. Ein Jammerhaufen diese Bande. Stellen nicht nur die falschen Fragen, nein, verschließen auch die Augen, wenns zu sehr nach Staat riecht. Sie fordern aber ständig neue PUAs, diese Pharisäer. Die dann auch nichts aufklären... total irre.

fatalist
15.05.2014, 20:46
Grüne und Linke sind erpressbar, weil sie geheime Akten aus dem NSU-Ausschuss an die Antifa weitergegeben haben. Die Kopierer wurden überwacht, und alle Kopierenden und ihre Kopien wurden überwacht.

Die Versuchung war gar zu gross. Ströbele mag das BfV:


Später wurde er noch staatstragender: »Ich denke darüber nach, die Forderung nach Abschaffung der Geheimdienste zu streichen.« Das Bundesamt für Verfassungsschutz sei gar nicht so schlecht. Die Behörde müsse, ebenso wie der Bundesnachrichtendienst, nur ihre Aufgabe der Spionageabwehr ernster nehmen.

Schon hört man die Korken bei den Schlapphüten in Köln und Pullach knallen. So viel Verständnis für die deutschen Geheimdienste und ihr Tun gab es selten – da kann der Aktenschredder ruhig mal Pause machen. http://www.jungewelt.de/2014/05-14/032.php

Der ist aber sowas von erpressbar, oder er steht auf der Pädo-Liste, oder er war zugekifft.

Nereus
15.05.2014, 21:13
Pappalapapp, Du wirst doch wohl die Seite aus dem 1996er Antifa-Buch hier einstellen können, wo NS-Untergrund steht, und die Klarnamen von Corelli und Piatto.

Dein Rumgeeier geht mir auf den Sack.

Jetzt wirst Du aber affig.

Es wurde nur geschrieben:

Corelli , Piatto (beide mit Klarnamen) und die Bezeichnung “NS-Untergrund” kommen im Handbuch von 1996 schon vor! Na, dann sucht mal fleißig.

Die Seiten mit den Klarnamen wurden hier über die apabiz-Digitalisierung des Handbuches schon geliefert. Haste bloß nicht gelesen.

Wie heißt Piatto mit Klarnamen? Richtig: Carsten S.
Wie heißt Corelli mit Klarnamen? Richtig: Thomas R.

Das Suchen des Restes bezog sich auf die Antifa-Presse oder irgend welche Dienste. Ich werde die doch nicht für ein Null Ouvert schlaumachen! Sollen selber suchen und finden.

brain freeze
15.05.2014, 22:09
Brain Freeze, rede Du mit Wetzel :D

Ich bin raus. Ich mache das nur noch "ehrenamtlich". Hiob 3,3

bio
16.05.2014, 06:29
Jetzt wirst Du aber affig.

Es wurde nur geschrieben:


Die Seiten mit den Klarnamen wurden hier über die apabiz-Digitalisierung des Handbuches schon geliefert. Haste bloß nicht gelesen.

Wie heißt Piatto mit Klarnamen? Richtig: Carsten S.
Wie heißt Corelli mit Klarnamen? Richtig: Thomas R.

Das Suchen des Restes bezog sich auf die Antifa-Presse oder irgend welche Dienste. Ich werde die doch nicht für ein Null Ouvert schlaumachen! Sollen selber suchen und finden.

Es wäre wirklich gut, wenn Du die Seiten kopierst und im Internet veröffentlichst.

Ich suche Deine Links durch und fand nirgends "NS-Untergrund".


Laß Dir doch bitte die entsprechenden Seiten vom apabiz-Antifa-Archiv zuschicken, die haben, als Hauptinformant (B), das copyright und das Buch in digitalisierter Form.

Hier einige Beispiel-Artikel aus Mecklenburgs Antifa-Buch im apabiz-Archiv: (mit kleinen Aha-Erlebnissen)

NSDAP/AO (mit bekannten agent provocateuren)
http://www.apabiz.de/archiv/material/Profile/NSDAPAO.htm

GdNF (mit bekannten agent provocateuren)
http://www.apabiz.de/archiv/material/Profile/GDNF.htm

IHV (mit bekannten agent provocateuren)
http://www.apabiz.de/archiv/material/Profile/IHV.htm

Vom „NS-Untergrund” wurde schon 1992 in der Antifa-AgitProp gefaselt, weil vermutet. Möglicherweise wurde dieser Begriff dann vom VS aufgegriffen und weiterverwendet?

1992 http://img.zvab.com/member/d08401/49781206.jpg

ID-Archiv im ISSG (Hrsg.)
Drahtzieher im Braunen Netz. Der Wiederaufbau der NSDAP
Ein Handbuch des antifaschistischen Autorenkollektivs Berlin.
Edition ID-Archiv Berlin-Amsterdam 1992
Antifa-Versand, Berlin-Kreuzberg, Gneisenaustraße 2a (Sozialistisches Zentrum Mehringhof)


(Materialien aus der Antifa-VVN-Propaganda- und ehemaligen Stasi-Sammlungen)

siehe auch:
Von der DDR-Antifa-Propaganda „Kriegs- und Naziverbrecher in der BRD” zur apabiz-Antifa-Propaganda „NSU-Terroristen in der BRD”:
http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=7133018&viewfull=1#post7133018

....und die Zusammenarbeit von apabiz mit einer zionistischen Interessengruppe:


http://de.wikipedia.org/wiki/Antifaschistisches_Pressearchiv_und_Bildungszentru m_Berlin

bio
16.05.2014, 06:34
Jetzt wirst Du aber affig.

Es wurde nur geschrieben:


Die Seiten mit den Klarnamen wurden hier über die apabiz-Digitalisierung des Handbuches schon geliefert. Haste bloß nicht gelesen.

Wie heißt Piatto mit Klarnamen? Richtig: Carsten S.
Wie heißt Corelli mit Klarnamen? Richtig: Thomas R.

Das Suchen des Restes bezog sich auf die Antifa-Presse oder irgend welche Dienste. Ich werde die doch nicht für ein Null Ouvert schlaumachen! Sollen selber suchen und finden.

Das wäre eine Sensation, wenn zwei V-Männer mit einem NS-Untergrund zu tun hätten. Ich bin wirklich gespannt auf die Quelle. Wo ist die "apabiz-Digitalisierung"?

sleepwell
16.05.2014, 07:42
Zweifel an Zufallsopfer-Theorie ...

In Sachen Polizistenmord haben offenbar auch die Karlsruher Staatsanwälte mittlerweile Zweifel an der Zwei-Täter-Theorie. Im Hintergrund wird bereits gegen Unbekannt ermittelt, wie Eva Högl am Mittwoch bestätigte ...
http://www.swp.de/gaildorf/lokales/schwaebisch_hall/art1158703,2606485

Dazu eine Anmerkung.

Meine Meinung zum Fronteinbruch Heilbronn bei der NSU-Story und zum möglichen Anteil der Linken beim durchbrechen ist bekannt.
Die Meinung, das man letzteres besser gezielt beeinflussen könnte, auch.
Aber, die ideologischen Fixierung der Antifa, die Uwes sind die Mörder, hat einen Vorteil.
Im Zuge dieser ihrer Logik muss der Kreis der NSU Mitglieder zwangsläufig erweitert werden.
Und nun treten sie diese Tür ein.
Und damit treten sie einen entscheidenden Pfeiler der NSU-Story um!

Die NSU Story hat mehrere juristische Schwachstellen.
Eine entscheidende ist die Tatzuweisung an die Uwes über eine Brücke.
Da es keine direkten Beweise/Indizien für die Tatausführung gibt, hat man offensichtlich im Nachgang, eine ganz wacklige Kausalkette basteln müssen.
Der NSU(!) hat die Morde begangen(Video) und Achtung, BMZ sind der NSU und zwar nur sie.
Nur sie ist zwingende Notwendigkeit, damit diese unwahre Tatsachenbehauptung zur Bestimmung dieser Täter überhaupt steht.

Diese Tatzuweisung über Bande steht und fällt aber mit der alleinigen Mitgliedschaft BMZ im NSU!

Sie kippt komplett, wenn auch offiziell die Einschränkung des NSU auf BMZ aufgegeben werden muss.
Jetzt wären die Uwes offiziell nur zwei unter X-Möglichen!
Dann muss aus juristischer Sicht die Tatausführung der Türkenmorde direkt nachgewiesen werden.
Das gesamte bisherige Mordkonstrukt ist bei mehr NSU-Mitgliedern juristische Asche.

Das die drei von der Tankstelle (Beate Verteidiger) das mit ihrem VS-Besen unter ihren dicken Teppich kehren und nicht strategisch verwenden, ist klar.
Hilft aber nicht, marschiert die Linke weiter in die Richtung, denn noch haben sie mediale Präsenz und eine politische Lobby.

Man darf ihnen also auf diesem Weg die Daumen drücken, man darf auch nachhelfen.

sleepwell
16.05.2014, 07:54
Brain Freeze, rede Du mit Wetzel :D

Dann sollte man dem Wetzel mal ans Herz legen, das er nicht immer die zwei Patronenhülsen als zwingenden Beweis eines Dritten Manns postuliert.
So in der Veranstaltung, so auf seiner Seite.
Das ist schlicht falsch!
Man kann ihm da in jeder Diskussion die Beine weghauen.
Schwächt die Aufklärung.

brain freeze
16.05.2014, 08:14
Dazu eine Anmerkung.

Meine Meinung zum Fronteinbruch Heilbronn bei der NSU-Story und zum möglichen Anteil der Linken beim durchbrechen ist bekannt.
Die Meinung, das man letzteres besser gezielt beeinflussen könnte, auch.
Aber, die ideologischen Fixierung der Antifa, die Uwes sind die Mörder, hat einen Vorteil.
Im Zuge dieser ihrer Logik muss der Kreis der NSU Mitglieder zwangsläufig erweitert werden.
Und nun treten sie diese Tür ein.
Und damit treten sie einen entscheidenden Pfeiler der NSU-Story um!

Die NSU Story hat mehrere juristische Schwachstellen.
Eine entscheidende ist die Tatzuweisung an die Uwes über eine Brücke.
Da es keine direkten Beweise/Indizien für die Tatausführung gibt, hat man offensichtlich im Nachgang, eine ganz wacklige Kausalkette basteln müssen.
Der NSU(!) hat die Morde begangen(Video) und Achtung, BMZ sind der NSU und zwar nur sie.
Nur sie ist zwingende Notwendigkeit, damit diese unwahre Tatsachenbehauptung zur Bestimmung dieser Täter überhaupt steht.

Diese Tatzuweisung über Bande steht und fällt aber mit der alleinigen Mitgliedschaft BMZ im NSU!

Sie kippt komplett, wenn auch offiziell die Einschränkung des NSU auf BMZ aufgegeben werden muss.
Jetzt wären die Uwes offiziell nur zwei unter X-Möglichen!
Dann muss aus juristischer Sicht die Tatausführung der Türkenmorde direkt nachgewiesen werden.
Das gesamte bisherige Mordkonstrukt ist bei mehr NSU-Mitgliedern juristische Asche.

Das die drei von der Tankstelle (Beate Verteidiger) das mit ihrem VS-Besen unter ihren dicken Teppich kehren und nicht strategisch verwenden, ist klar.
Hilft aber nicht, marschiert die Linke weiter in die Richtung, denn noch haben sie mediale Präsenz und eine politische Lobby.

Man darf ihnen also auf diesem Weg die Daumen drücken, man darf auch nachhelfen.

Nur drei Anmerkungen dazu:

Formal richtig, allerdings reicht bei der Bewertung der (dünnen) Indizienkette die Überzeugung des Richters. Es ist außerdem für den Prozess irrelevant, was an weiteren Thesen kolportiert wird, solange die BAW das nicht zur Kenntnis nimmt.

Das andere: Ein Interesse der Linken, die Täterschaft U&B für Heilbronn infragezustellen, wird sehr schnell nachlassen, sobald ein rechtsextremistischer Hintergrund ausgeschlossen werden muss. Bzw. ist es so, dass die etwas schwerfälligen Linken doch noch mitbekommen werden, dass sie sich im Falle einer Demontage der B&M Täterschaft für Heilbronn den ganzen schönen NSU kaputtmachen und am Ende mit leeren Händen dastehen. So blöd sind die Strategen dort auch nicht. Es handelt sich also bei den neuen medialen Zweifeln vermutlich um heiße Luft.

Eine Unterstützung des "erweiterten" NSU, also der Gronbach-Variante, die ich für VS-gesteuert halte, hätte zulasten einer echten Aufklärung eben auch den Nachteil, dass sie bereits eine variable Alternativ-Tätergruppe präsentiert, nämlich NPD-KKK-NSS. Wenn sich bei erneuten Ermittlungen erneut herausstellen würde, dass in diesem Verdächtigenpool nichts zu holen ist, dann würde das Pendel wieder zurückschlagen in Richtung Täterschaft B&M.

fatalist
16.05.2014, 08:44
Das Suchen des Restes bezog sich auf die Antifa-Presse oder irgend welche Dienste. Ich werde die doch nicht für ein Null Ouvert schlaumachen! Sollen selber suchen und finden. Wenn da NS-Untergrund als Terminus seit 1996 steht, dann ist Corelli bzw. seine Dienstherren gar nicht Erfinder des NSUD (1999, Mail) bzw. des NSU (Geld an den Weissen Wolf 2001), sondern es ist die Antifa gewesen.

Das hätte auch hinsichtlich des "Bekennervideos" eine gewisse Bedeutung. Das schule Logo und so weiter...

Also her mit der eingescannten Buchseite!

fatalist
16.05.2014, 08:47
Formal richtig, allerdings reicht bei der Bewertung der (dünnen) Indizienkette die Überzeugung des Richters. Es ist außerdem für den Prozess irrelevant, was an weiteren Thesen kolportiert wird, solange die BAW das nicht zur Kenntnis nimmt. Der Staatsschutzsenat um Götzl wird Zschäpe verurteilen, das ist so sicher wie das Amen in der Kirche. Seine merkwürdigen Rechtsauffassungen (Notwehrexzess etc) sind bekannt.

Gäbe es freilaufende NSU-Mörder, wäre Götzl akut gefährdet.

Nereus
16.05.2014, 08:49
.... Wo ist die "apabiz-Digitalisierung"?

Das Buch von 1996 ist vergriffen, aber antiquarisch noch zu haben. Apabiz hat seine Lexikonseiten in dem Buch digitalisiert veröffentlicht.

Einzelne Seiten sind über Stichworte im Netz abrufbar. Fünf Originalseiten aus dem Wälzer habe ich hier gezeigt. Da sind ein paar Namen (sechs) 1996 schon aufgeführt, die nach dem 4.11.11, im Zusammenhang mit dem "NSU"-Fake, auftauchten und als V-Leute bekannt wurden.
Die rechtsradikale Szene ist dem linksalternativen Kreuzberger Schnüffelbüro schon seit mindestens 1979/80 bekannt, wo es systematisch anfing bundesweit Material über Andersdenkende zu sammeln. Es nannten sich erst "Papiertiger". Nach der "Wende" kamen Material und Personal von MfS-Abteilungen dazu, Materialien der zionistischen Pinkus-Genossenschaft (Schweiz) wurden schon länger genutzt und eine Zusammenarbeit mit einem "befreundeten Dienst" (über hagalil) wurde aufgenommen, der wohl hauptsächlich an "antisemitischen Vorkommnissen" für seine ADL interessiert ist.

Natürlich bewegten sich die V-Leute im rechtsradikalen "Untergrund" von NS-Spinnern und Wehrwolf-Indianern, was denn sonst. Das war ja ihre Beobachtungs-Aufgabe. Und dieser rechtsradikale ideologische Untergrundkampf zielte nicht, wie sie beobachten konnten, auf die Beseitigung einzelner anatolischer Kleinhändler ab, sondern wurde gegen das NSDAP-Verbot geführt. Die Dönerkiller-Story ist daher eine Erfindung des "tiefen Staates" der vereinigten Antifa in Parteien, Diensten und Medien, um ihren politischen Gegner zu stigmatisieren und um eine konservative, nationale oder volkstreue Einstellung insgesamt verteufeln zu können für überstaatliche internationalistische Interessen.

Nun werde ich hier nichts zur Stützung der "NSU"-Legende tun, sondern nur etwas zur Durchleuchtung des "tiefen Antifa-Staates" beitragen. Das mag fatalist anders sehen und dabei Hodenschmerzen bekommen, was mir aber kein Mitleid entlocken wird.

nachdenkerin
16.05.2014, 09:10
Gute Möglichkeit mal die Qualität (http://www.wallstreet-online.de/diskussion/868809-1-10/explosion-in-koeln-muelheim) von n-tv mit BILD zu vergeleichen. Hier sind etwas andere Anagben, als bei n-tv:

Köln: Wohnhaus explodiert – mehrere Verletzte
Mittwoch, 9. Juni 2004, 17.35 Uhr
Bei einer Explosion in einem Wohnhaus in Köln sind 16 Menschen verletzt worden. Die Ursache für die Explosion ist unklar. Ob das Haus an eine Gasleitung angeschlossen war, wird noch ermittelt. Ort der Explosion war einer Pizzeria. Mindestens eine Person schwebt in Lebensgefahr.

Ein Polizeisprecher zu Bild.T-Online: „In der Keupstraße im Stadtteil Mühlheim wohnen und arbeiten viele türkische Familien. Gegen 16 Uhr kam es zu der Detonation. Wir haben das Gebiet weiträumig abgesperrt. Rettungskräfte arbeiten fieberhaft.“ http://www.wallstreet-online.de/diskussion/868809-1-10/explosion-in-koeln-muelheim

Wieso Pizzaria, es soll doch der Friseurladen gewesen sein? Pizzaria passt aber zu der Gasflaschenlieferung.

Und in dem Paulchen-Panther Video ist bei dem Bildausschnitt von n-tv bei 11:09 auch nur "Explosion in Köln" angegeben, nichts von Nagelbombenanschlag, wo über 700 Nägel angeblich umher geflogen sein sollen.

http://www.nsu-watch.info/files/2013/05/NSU-Transkript.pdf

fatalist
16.05.2014, 09:24
Nun werde ich hier nichts zur Stützung der "NSU"-Legende tun, sondern nur etwas zur Durchleuchtung des "tiefen Antifa-Staates" beitragen. Das mag fatalist anders sehen und dabei Hodenschmerzen bekommen, was mir aber kein Mitleid entlocken wird. Die Stasi-Antifa-NSU-These ist die Deine, nicht die meine. Daher bekomme ich auch keine Hodenschmerzen, wenn Du deine Behauptungen nicht belegen kannst.


Nicht der Verfassungsschutz, sondern die Antifa-Linke hat versagt:Corelli , Piatto (beide mit Klarnamen) und die Bezeichnung “NS-Untergrund” kommen im Handbuch von 1996 schon vor! Na, dann sucht mal fleißig. Dein Wald, Deine Bäume, nicht meine Bäume, das schrieb ich neulich, und daran hat sich nichts geändert. Selbst wenn das zuträfe, es beweist GAR NICHTS.

Eine BKA-beglaubigte Mordceska kann nicht die Stasi-Antifa-NSU-Kampftaucher Menzel-Truppe produzieren. Auch nicht die ominöse Zuordnung der 9 Morde sukzessive ab 2000 zu dieser Ceska.

Das ist alles Spinnerei, aber @nachdenkerin glaubt Dir vielleicht.
Ich lasse mir jetzt meine Cojones massieren, alter Kalkeimer ;)

bio
16.05.2014, 09:32
Das Buch von 1996 ist vergriffen, aber antiquarisch noch zu haben. Apabiz hat seine Lexikonseiten in dem Buch digitalisiert veröffentlicht.

Einzelne Seiten sind über Stichworte im Netz abrufbar. Fünf Originalseiten aus dem Wälzer habe ich hier gezeigt. Da sind ein paar Namen (sechs) 1996 schon aufgeführt, die nach dem 4.11.11, im Zusammenhang mit dem "NSU"-Fake, auftauchten und als V-Leute bekannt wurden. (...)

Wo ist der Beitrag, wo "fünf Originalseiten aus dem Wälzer" gezeigt werden und ein "paar Namen" wie Carsten S. oder Thomas R. erwähnt werden?

Das was ich finde im Netz ist dürftig:
"Dezember. Die anti-nationale Unterdrückung in Deutschland nimmt verstärkt zu.
Innerhalb von 15 Monaten werden zehn vormals legale nationalistische
Organisationen verboten, was zu neuen Rekrutierungen im NS Untergrund führt." http://archive.org/stream/DieNsdapaoStrategiePropagandaUndOrganisation/MicrosoftWord-Document2_djvu.txt

Da ist nicht von einer NSU-Gruppe die Rede, sondern pauschal in den Untergrund gehen.

sleepwell
16.05.2014, 09:46
Nicht der Verfassungsschutz, sondern die Antifa-Linke hat versagt: Corelli , Piatto (beide mit Klarnamen) und die Bezeichnung “NS-Untergrund” kommen im Handbuch von 1996 schon vor! Na, dann sucht mal fleißig.

Interessenten können das Buch in der Nationalbibo einsehen, Frankfurt oder Leipzig:



Link zu diesem Datensatz
http://d-nb.info/950734993


Titel/Bezeichnung
Handbuch deutscher Rechtsextremismus / hrsg. von Jens Mecklenburg


Person(en)
Mecklenburg, Jens [Hrsg.] (https://portal.dnb.de/opac.htm?method=simpleSearch&cqlMode=true&reset=true&referrerPosition=1&referrerResultId=%22Mecklenburg%2C%22+and+%22Jens% 22+and+%221996%22%26any&query=idn%3D122919947)


Verleger
Berlin : Elefanten-Press


Erscheinungsjahr
c 1996


Umfang/Format
1052 S. ; 18 cm


Anmerkungen
Literaturverz. S. 954 - 961


ISBN/Einband/Preis
3-88520-585-8 Pp. : DM 68.00


gehört zu
Antifa-Edition


Schlagwörter
Deutschland (https://portal.dnb.de/opac.htm?method=simpleSearch&cqlMode=true&reset=true&referrerPosition=1&referrerResultId=%22Mecklenburg%2C%22+and+%22Jens% 22+and+%221996%22%26any&query=idn%3D040118827) ; Rechtsradikalismus (https://portal.dnb.de/opac.htm?method=simpleSearch&cqlMode=true&reset=true&referrerPosition=1&referrerResultId=%22Mecklenburg%2C%22+and+%22Jens% 22+and+%221996%22%26any&query=idn%3D040488292)


Sachgruppe(n)
16 Politik ; 14 Soziologie, Gesellschaft


Weiterführende Informationen
Inhaltsverzeichnis (http://d-nb.info/950734993/04)









Frankfurt
Signatur: 1997 A 29390
Bereitstellung in Frankfurt (https://portal.dnb.de/loanService.htm?method=showOrderMediaForm&mediaType=11&mediaNumber=F-1996-553136739&locationMark=F%3A1997+A+29390&location=&branchLib=FRANKFURT&briefDescription=Handbuch+deutscher+Rechtsextremis mus%3Cbr%2F%3EBerlin+%3A+Elefanten-Press%2C+c+1996&catKey=6153291&idn=950734993)


Leipzig
Shoah-Lesesaal (BHB) : XX 891
Signatur: 1997 A 29390
Information zur Bestellung und Benutzung (http://www.dnb.de/url/Header/sonderstandorteHilfe.html)

fatalist
16.05.2014, 09:47
Da ist nicht von einer NSU-Gruppe die Rede, sondern pauschal in den Untergrund gehen. Da ist von Spitzel-Rekrutierungen die Rede, weil die Organisationen verboten wurden und jetzt "im NS-Untergrund" weiter agieren, oder siehst Du das anders?


"Laut Hasselbach, der sich im letzten Jahr wegen der von ihm als widerwärtig und sinnlos bezeichneten Gewalt von der rechten Bewegung loslöste, wuchs Laucks
Einfluss beträchtlich, nachdem deutsche Machthaber einige rechtsgerichtete Parteien
verboten und deren Anführer dazu gezwungen haben, sich im Untergrund zu
betätigen. "

"Hasselbach, der einst Berlins größten Skinheadkontingent anführte, sagte, daß Lauck
deutsche Neonazis dazu drängte, das Verbot der Regierung mit einer Terrorkampagne
zu bekämpfen. "

"'Er schickte mir einen Brief, in dem es hieß, daß der legale Weg (um eine politische
Veränderung herbeizuführen) gescheitert war und wir Anschläge gegen jüdische
Einrichtungen in Betracht ziehen sollten... und gegen die Olympischen Spiele im Jahre
2000 (für die sich die Berliner Regierung mächtig ins Zeug legte) ", sagte Hasselbach.
'Mit diesem Brief erhielt ich eine Diskette, welche ein Dokument namens 'Eine
Bewegung in Waffen" enthielt.""

"Lauck versorgte diese Gruppe ebenfalls mit detaillierten Anleitungen zur Herstellung
von Bomben und wo man diese am besten platzieren muß, um den maximalen Schaden anzurichten, sagte Hasselbach ..." Anatolische Kleinhändler kommen nicht vor, und die Anleitungen zum Bombenbau müssen die Uwes wohl nicht verstanden haben.

"Untergrund" kommt dauernd vor, auch NS-Untergrund, aber das hat mit dem NSU-Staatsgespinst überhaupt nichts zu tun.

fatalist
16.05.2014, 10:02
NS - UNTERGRUND (http://ns-untergrund.npage.de/)


ns-untergrund.npage.de/

National - Sozialisten Untergrund. ... Willkommen. Hier ist der Nationale Untergrund Brandenburg.

Ob das wohl Piatto ist :?

Noch ein NSU :crazy:

nachdenkerin
16.05.2014, 13:44
Ein Auszug aus meiner Aufstellung, die ich damals für Nereus machte.

Z = Buch „die Zelle“
T = Buch „Zwickauer Terror Trio“



1
Pistole F.B. Radom V I S (Z)

polnische Radom Vis 35 (Kaliber 9 mm, produziert in Polen während des zweiter Weltkrieges durch die Wehrmacht, mit der auf Kiesewetter und Arnold geschossen wurde (T) Anm. : es wird dargestellt, dass mit dieser Waffe auf Kiesewetter UND Arnold geschossen wurde.
unweit im Schlafzimmer befindliches Laufband(Z)
Z, T


1
(T)russische Tokarew TT33 (Kaliber 7,62) Anm: Waffe ist als Fundgegenstand zuletzt aufgeführt, aber es steht in diesem Kapitel nichts davon geschrieben, dass damit Arnold angeschossen wurde, dass lief unter den Ausführungen „Radom“, S. 206

(Z)im Buch steht zwar bei dem Tatvorgang selber, dass die Polizei die Waffe später im Jahr 2011 finden wird, aber bei den Fundgegenständen im Brandschutt ist sie nicht aufgeführt

T





Darüber hinaus hat sich der PUA NSU damit befasst, dass der Onkel der ermordeten Polizistin Kiesewetter, ein Kriminalbeamter aus Thüringen, bei seiner ersten Zeugenbefragung direkt nach der Tat in Heilbronn angab, dass die Tat etwas mit den „Türkenmorden“ zu tun habe.S. 71 http://www.baden-wuerttemberg.de/fileadmin/redaktion/dateien/PDF/BERICHT_zu_Bezügen_des_NSU_nach_BW.pdf


In Bezug auf die Zeugenaussage des Onkels der Polizistin Kiesewetter ist festzuhalten, dass dieser seine Vermutung u. a. auf die falsche Annahme einer angeblich gleichen/ähnlichen Tatwaffe stützte.S. 71 http://www.baden-wuerttemberg.de/fileadmin/redaktion/dateien/PDF/BERICHT_zu_Bezügen_des_NSU_nach_BW.pdf

Sollte die Tokarew eine Ceska gewesen sein? Aber das ergibt für mich überhaupt keinen Sinn. Warum sollte man verheimlichen, dass es eine Ceska war. Das wäre dann doch noch günstiger, diesen Mord den beiden Uwes anzuhängen. Aber auch wenn ich umgedreht denke, z. B. falsche Fährte, finde ich keine Logik.

Nereus
16.05.2014, 17:18
Wurden die „Beweise” für eine angebliche „NSU”-CD von 2002-2004 manipuliert?

Die jetzt Aufsehen erregende „NSU / NSDAP”-CD wurde schon am 13.11.2013 um 02:38 Uhr von einem Foristen im HPF-Blog vorgestellt:

»NSU-CDs wurden 2002-2004 zu Tausenden in der Nationalen Szene verteilt.
Der Begleittext lautete wie folgt und befand sich als Bild auf der CD, Wurzelverzeichnis:
[folgt der von einer Bild-Datei abgeschriebene Text mit „NSU”-Bezug]
Oben drüber ein Reichsadler.
Der Einleger ist ein Bild von zwei zusammengeführten Händen, eine Geste von Hitler. Daneben ist eine Waffe abgebildet, flankiert von einer Wolfsangel und dem Text "NSU/NSDAP". Grafisch einfach zusammengebastelt würde ich meinen.

Auf dieser CD befinden sich Fotos, Grafiken, Tausende, meist irgendwelche Bilder mit nationalem Sachbezug, also Soldaten, nordische Gottheiten, Symbole, Feindbilder ... und auch bspw. widerliche Bilder von Negern, die eigentlich so kein normal denkender nationalgesinnter auf so eine - ich nenne sie mal Propaganda-CD - packen würde. Außerdem Bilder von Feiern, Skinheads und son Kram.
Mich würde mal interessieren, warum diese damals kursierende NSU-CD heute verschwiegen wird. Die Autoren dürften aus dem B&H-Umfeld stammen, B&H wurde bekanntlich 2000 verboten.«

Danke an den Tippgeber, der eine solche NSU-CD von damals heute noch besitzt.
Es fragt sich also, ob Teile dieser NSU-CD-Bilder auf Rechnern von Eminger und dem Trio gefunden wurden.
Es würde mich wundern, wäre das nicht so.
Auch gehe ich davon aus, dass die Antifa/APABIZ diese NSU-CD ebenso hat wie die Schlapphüte, und alle gemeinsam verschweigen ihre Existenz.
Warum???

http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=6705857&viewfull=1#post6705857

Unterstreichung von Ne.
Woher wußte der Forist, daß die Hände „eine Geste von Hitler” sind oder stammt der Text zwischen den von Ne. gesetzten Zeichen » « von dem Tippgeber?

Der Forist läd dann um 02:56 Uhr nach:

Die NSU-CD mit Tausenden Bildern etc beinhaltete viele Bilder von "Corelli" Thomas Richter.
Es wissen zu hundertprozent einige von der Existenz dieser, hatten diese wie ich aber vielleicht auch schon längst nicht mehr auf dem Schirm. Fakt ist auch, daß einige der Bilder vom "Nationalen Beobachter" (ND-B.com - Corelli Thomas Richter) stammen. Was natürlich nicht heißt, daß die CD alleinig von ihm stammt. Fakt ist aber, daß diese CD gut zu ihm passen würde (Bildersammler auf Oikrach/ND-B-Com), und dieser schmierige Typ sich mindestens in den Jahren 2002/2003 im Norden bewegt hat.
Die Netzseite vom Weißen Wolf (www.nd-b.com/ww) und vom Verlag Neuteutonia (www.nd-b.com/neuteutonia) lief ja auch über seine Domain. Beim Nachfragen des Betreibers äußerte dieser nur, daß damals vermutet wurde, daß der Richter von den Bullen kommt.
Es ist nicht sicher, dass diese NSU-CD von Richter stammt, aber es ist sehr wahrscheinlich, dass sie aus dem Umfeld von Blood&Honour stammt, ebenso wie die Todesdrohungsmail an Alwin Ziel 1999.

Um 8:15 Uhr fragt ein anderer Forist:

Kannst Du ein Bilddokument von dem Text besorgen und einstellen, also CD-Cover und Booklet ... NS-Symbolik abdecken oder so? Der Text ist brisant, aber "Echtheitszertifikat" wäre wichtig. Bisher ist in den Medien m.W. nirgendwo ein Bezug aufgetaucht. Wenn die CD aus dem B&H-Umfeld stammt, dann dürfte der VS davon gewusst haben oder Initiator gewesen sein.

Ihm wird um 8:22 Uhr geantwortet:

Ich werde den Informanten mal diesbezüglich anhauen, davon unabhängig bin ich aber sicher, dass auch das APABIZ diese NSU-CD hat.

Am 14.11.2013 um 02:50 Uhr kommen dann die „Beweise” für die Existent einer „NSU/NSDAP”-CD, allerdings ohne die angeforderten „Echtheitszertifikate”:

Vers. 1 http://www11.pic-upload.de/16.05.14/4gb181gmb4ie.jpg


Die NSU-CD aus dem Jahr 2002/2003, wie sie innerhalb der nationalen Szene kursierte.
Der hier schon zitierte Text:
http://s14.directupload.net/file/d/3...3bt8r7_png.htm

Der Einleger der CD:
http://s7.directupload.net/file/d/3440/tgg8w3oy_jpg.htm

Das Inhaltsverzeichnis:
http://s7.directupload.net/file/d/3440/bzhwngoy_png.htm
[...]
Vielen Dank dem Informanten und NSU-CD-Besitzer aus 2003
http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=6708301&highlight=Einleger#post6708301

Der Tippgeber wird jetzt „Informant und NSU-CD-Besitzer” genannt. Das die CD aus 2003 stammt, wird offenbar gewußt aber nicht belegt.
Hier wird erstmals die Bild-Datei mit dem schon am 13.11.13 von ihr abgeschriebenen „NSU”-Text gezeigt: Rote Schrift auf schwarzem Hintergrund mit einem weißen NS-Partei-Adler, der mit dem Kopf feindlich nach rechts oder nach dem Osten sieht, im Gegensatz zum Reichsadler, der zum Westen sieht. Der „Einlieger” zeigt das ausdruckbare Cover der CD mit Pistole, Wolfsangel, einer Handgeste Hitlers und der Buchstabenfolge „NSU / NSDAP”. Das Inhaltsverzeichnis zeigt eine Liste mit Ordnernamen, hauptsächlich mit undeutschen Begriffen aus der US-KKK-Bewegung, der britischen Skinhead- und der Banditenszene (ACAB).

Dann mutmaßt der Forist um 5:21 Uhr:

Die Ordner mit Bilddateien, die sowohl im Brandschutt-Computer und bei Andre Eminger gefunden wurden, IDENTISCHE Ordner mit Bildern, die stammen mutmasslich von dieser NSU-CD aus dem Jahr 2003.

Erst am 20.04.2014 um 06:25 Uhr läd der Forist, auf neuerliche Anfrage nach dem „Echtheitsbeleg”, das Inhaltsverzeichnis mit einigen Datumsangaben ins Forum:

Aus den Dateien im Rootverzeichnis mit Datum Oktober 2003. Das Bild hatte ich erst vor 2 Tagen hier eingestellt.
http://s1.directupload.net/images/140418/temp/o8oot7p3.jpg (http://www.directupload.net/file/d/3596/o8oot7p3_jpg.htm)
directupload.net/file/d/3596/o8oot7p3_jpg.htm
http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=7080200&viewfull=1#post7080200

Vers. 2 http://www11.pic-upload.de/16.05.14/8m84q5ibt5ss.jpg

Die sichtbare Manipulation bei der Adler-Datei durch Bildbearbeitungs-Löschung ihrer Daten, lassen an eine Fälschung des Covers und des Textes denken.

Systemhandbuch
16.05.2014, 21:18
[...]Die Möglichkeit eines deutschen Gegenstücks zur Propaganda Due, sollte man zumindest in Erwägung ziehen. Denn schließlich ist der Tiefe Staat keine offizielle Unterabteilung im Innenministerium oder Bundeskanzleramt.

Bin ich bei Dir ! Keinerlei Widerspruch.

Was hab ich mir den Arsch abgelacht, als es hieß, dass B&M die Davidsternstrohpuppe über die Autobahn gehängt haben, als der Ignaz von einer / oder zu einer Freimaurerloge unterwegs war: :D

http://www.politikforen.net/printthread.php?t=117674&pp=10&page=931

... vielleicht hat noch wer den Link oder das PDF, ... der "Junge Welt"- Artikel ist jedenfalls tot.


[...]KHM Melzer wollte nochmals mit Ignaz Bubis, als Vorsitzenden des Zentralrats der Juden, sprechen, um von ihm im Rahmen einer Vernehmung und einer angedachten Wahlbildlichtvorlage bzgl. der Puppe mit dem David-Stern über der BAB 4 näheres festzuhalten. Bubis war von der Freimaurer Loge eingeladen worden. Melzer bekam die Weisung, keinen Kontakt zu Bubis aufzunehmen. Bei der Puppe und einem Pappkarton wurde ein Fingerabdruck von Bönhardt gesichert. Auch das Verfahren wurde „zuverlässig“ eingestellt.[...]

Nee, is klar. Glatzen ausm Osten mit Bomberjacke wissen natürlich wann der der Oberjude der B'nai B'rith wann und wo über die Autobahn ballert.

Wie blöd ist das denn ????

Nereus
16.05.2014, 23:12
Ein Auszug aus meiner Aufstellung, die ich damals für Nereus machte.
----
Sollte die Tokarew eine Ceska gewesen sein? Aber das ergibt für mich überhaupt keinen Sinn. Warum sollte man verheimlichen, dass es eine Ceska war. Das wäre dann doch noch günstiger, diesen Mord den beiden Uwes anzuhängen. Aber auch wenn ich umgedreht denke, z. B. falsche Fährte, finde ich keine Logik.

Richtig! Vor dem Haus lagen zwei Tokarews im Schutt, eine stammte von der Firma Ceska und war eine MP (Maschinenpistole):

Eine Pistole TOZ, TT3, 7.62 mm Tokarew, Nr. XS5070 und
eine MP Česká 26, 7.62 mm Tokarew, Nr. K31698

Hier sind alle bisherigen Verhandlungstage aufgeführt, an denen der Brandermittler Lenk aussagte:
http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=7120833&highlight=Lenk#post7120833

Lenk beschreibt in den vier Verhandlungstagen Brandbereiche von A bis ? und die Raumaufteilung nach seinen Vorstellungen.

http://3.bp.blogspot.com/-LrkVsy0KjkI/UCbh6iOG-NI/AAAAAAAAHy8/4_SWjslo6W8/s600/Lichtstadt+-+INSIDE+NSU+-+Grundriss+der+NSU-Wohnung+in+der+Fr%C3%BChlingsstra%C3%9Fe+in+Zwicka u.jpg

25. Verhandlungstag

Nach Aufnahmen von Sicherungskästen, Elektrogeräten und Gasanlagen, geht es um die Auffindeorte der im Haus gefundenen Waffen. Fundwaffe W01, eine Radom, sei im Schlafzimmer gefunden worden. Das Magazin sei eingeführt gewesen, die Patronen hätten durch den Brand ausgelöst, die Waffe sei dem BKA übergeben worden. Fundwaffe W02, eine Erma, sei im geöffneten Wandtresor gefunden worden, zusammen mit Handfesseln. Auf späteren Nahaufnahmen der Fesseln sieht man eine Nummerierung, die, so L., von der Polizei zur Identifizierung von Handfesseln genutzt werde. Fundwaffe W03, eine Walther PP, sei im Brandschutt vor einem Unterschrank in Brandbereich G gefunden worden. Weitere Bilder zeigen die Fundorte von Geldscheinen in Bereich L, die teilweise auf dem Fußboden, teilweise im Regal gefunden worden seien. Dann geht es um den Keller der Brandwohnung, der durch Stahltüren und Kontaktmelder geschützt gewesen sei. Man sieht u.a. ein Regal voller Plastikflaschen mit Mineralwasser und Milchpackungen. Außerdem ist ein Kinderfahrrad zu sehen. Die Bilder zeigen weitere Räder und einen Bootsmotor.
http://www.nsu-watch.info/2013/07/protokoll-25-verhandlungstag-18-juli-2013/

Die Pistole Tokarew lag vor dem Haus im Brandschutt.
Wie kam die da hin?
In der Nacht wurde nur die Zwischendecke zum Obergeschoß abgerissen. Da hingen keine Pistolen dran. Am nächsten Tag wurde auch noch nicht der Schutt in der Trio-Wohnung mit einem Besen zusammengekehrt und auf die Straße geworfen. Da wurde erstmal jeder Zentimeter auf die mögliche Brandursache hin durchsiebt. Dabei hätte man jede Pistole finden können, wie man dann ja auch die drei Waffen fand und lokalisierte, wo sie sich in der Wohnung befunden hatten. Eisenteile machen sich nicht selbständig. Das Brandhaus wurde auch nicht um ca. 30 ° gekippt, wie das Wohnmobil beim Abtransport, sodaß alles durcheinander kullerte und auf die Straße fallen konnte. Wie also wanderten oder flogen die Waffen vor das Haus in den Schutt?

Waren die Waffen in Taschen an der Innenseite der Fensterwand angebracht gewesen und fielen zusammen mit dieser bei der Explosion nach draußen? Großes Rätsel!

Oder haben da etwa andere Leute unbefugt ihren Waffenschrott entsorgt oder drapiert, wie z.B. die Feuerwehrleute, die nachweislich einen leeren Benzinkanister auf die Schwelle der vorher verschlossenen Eingangstür legten, um so vermutlich eine Brandstiftung der Bewohner vorzutäuschen?

Hier noch einmal die Aufzählung der Waffen, wie sie auch vom PUA festgestellt wurden.
http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=6594193&highlight=ERMA#post6594193

nachdenkerin
17.05.2014, 01:17
Bin ich bei Dir ! Keinerlei Widerspruch.

Was hab ich mir den Arsch abgelacht, als es hieß, dass B&M die Davidsternstrohpuppe über die Autobahn gehängt haben, als der Ignaz von einer / oder zu einer Freimaurerloge unterwegs war: :D

http://www.politikforen.net/printthread.php?t=117674&pp=10&page=931

... vielleicht hat noch wer den Link oder das PDF, ... der "Junge Welt"- Artikel ist jedenfalls tot.


[...]KHM Melzer wollte nochmals mit Ignaz Bubis, als Vorsitzenden des Zentralrats der Juden, sprechen, um von ihm im Rahmen einer Vernehmung und einer angedachten Wahlbildlichtvorlage bzgl. der Puppe mit dem David-Stern über der BAB 4 näheres festzuhalten. Bubis war von der Freimaurer Loge eingeladen worden. Melzer bekam die Weisung, keinen Kontakt zu Bubis aufzunehmen. Bei der Puppe und einem Pappkarton wurde ein Fingerabdruck von Bönhardt gesichert. Auch das Verfahren wurde „zuverlässig“ eingestellt.[...]

......



Das ist falsch! Gem. Schäfer-Gutachten, PUA-Bericht und M-Büchern wurde nur auf dem Karton von dem leichten Schaumwein ein Fingerabdruck von Uwe Böhnhardt gefunden, NICHT auf der verstümmelten Puppe bzw. dem Puppentorso. Und so einen Karton kann Uwe Böhnhardt bei Feiern in seinem Verein angefasst haben. Genau deshalb wurde Uwe Böhnhardt auch in zweiter Instanz von der Tat freigesprochen.

nachdenkerin
17.05.2014, 05:21
Für die Bearbeitung von Kapitaldelikten sind auch heute die regionalen Polizeipräsidien zuständig. http://www.baden-wuerttemberg.de/fileadmin/redaktion/dateien/PDF/BERICHT_zu_Bezügen_des_NSU_nach_BW.pdf (http://www.baden-wuerttemberg.de/fileadmin/redaktion/dateien/PDF/BERICHT_zu_Bez%C3%BCgen_des_NSU_nach_BW.pdf)

Aber auch das kann man geschickt umgehen. Verfahrensweise in Sachen eines Kapitaldeliktes, was nichts mit NSU zu tun hat.

Schreiben eines Rechtsanwaltes:


"Sehr geehrte Frau xxxxx,

in vorbezeichneter Angelegenheit hatten Sie mich gebeten noch einmal nachzusehen, aus welchem Grund das Verfahren nicht bei der Staatsanwaltschaft Frankfurt / Main geführt wurde.

Aus der Akte ergibt sich, dass die Staatsanwaltschaft Berlin die Akte an die Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main zur Übernahme gesendet hat.

Der Oberstaatsanwalt hat insoweit am 14.12.2011 vermerkt, dass ausweislich Blatt 52 der Akte die Staatsanwaltschaft Frankfurt /Main die Übernahme des Verfahrens wohl abgelehnt hat.
Die Ablehnung der Übernahme befindet sich jedoch nicht im hiesigen Aktendoppel, möglicherweise aber im Originalaktenbestand.

Dieser sollte bei der BaFin abgefordert werden.

Die BaFin hat sodann am 26.01.2012 mitgeteilt, dass die Ermittlungsakten dort nicht auffindbar sind."

Herr Vernünftig
17.05.2014, 05:49
Wurden die „Beweise” für eine angebliche „NSU”-CD von 2002-2004 manipuliert?



Vers. 2 http://www11.pic-upload.de/16.05.14/8m84q5ibt5ss.jpg

Die sichtbare Manipulation bei der Adler-Datei durch Bildbearbeitungs-Löschung ihrer Daten, lassen an eine Fälschung des Covers und des Textes denken.

Da denken nicht deine Stärke zu sein scheint, eins zwei Erklärungen für deine Manipulation:

Das Bild läßt erkennen, daß der Anwender wohl Win XP benutzt.

A - Die Ansicht im "Detail", also mit Datenangaben zu den sich im Ordner befindlichen Dateien, läßt die rechte Bildseite farblich abgesetzt von den Ordner/Dateinamen erscheinen. Habs eben mal ausprobiert.

B - Deine "Löschspuren" werden ganz einfach ein weißes Viereck sein, welches über die Details zu den anderen Ordnern gezogen wurde. Grund dafür dürfte äußerst banal sein. Ein "Fälscher" hätte dies nicht so offensichtlich getan.

C - Stinknormales Win XP Wasserzeichen - http://www.spotlight-wissen.de/archiv/message/1157075.html

fatalist
17.05.2014, 06:04
Verbindungen der Geheimdienste mit dem militanten NS-Untergrund?Wieso konnte sich das Trio so lange der Verhaftung entziehen? Und plötzlich sind zwei tot – und eine stellt sich? Scheint bei den Linken ein feststehender Begriff zu sein, dieses "NS-Untergrund". Hat Elsässer am 9.11.2011 auch benutzt. Da gab es weder Ceska noch NSU-Video.

http://juergenelsaesser.wordpress.com/2011/11/09/3827/

fatalist
17.05.2014, 06:07
Wer war noch dabei?

Mordfeldzug des »NSU«: Die Zwei-Täter-These wankt. Ehemalige Obfrau Eva Högl appelliert an Bundesanwaltschaft, offenen Fragen nachzugehen

Eva Högl bewirbt sich als Ranges Nachfolgerin :?

http://www.jungewelt.de/2014/05-17/063.php?utm_source=twitterfeed&utm_medium=twitter


Der mysteriöse Tod zweier wichtiger Zeugen wirft weitere Fragen auf. Florian Heilig, Hinweisgeber zum Polizistenmord, verbrannte in Stuttgart ausgerechnet an dem Tag in seinem Auto, an dem er erneut vom Landeskriminalamt befragt werden sollte. Der einstige »V-Mann« und enge Weggefährte des NSU, Thomas Richter alias »Corelli«, lebte in einem Zeugenschutzprogramm, als er einer »unerkannten Diabetes*erkrankung« zum Opfer fiel. Mit Bezug auf das Zeugensterben sagte Högl gegenüber dieser Zeitung: »Ich appelliere an diejenigen, die die Untersuchungen leiten, ihre Arbeit ordentlich zu machen und die Öffentlichkeit darüber zu informieren«. Fromme Wünsche.

fatalist
17.05.2014, 06:11
Kritik am Verfassungsschutz

Der Raum um Hall sei in der NSU-Affäre ein "dubioses Gebiet": Das sagte Annette Sawade (SPD) am Mittwoch. Zusammen mit Bundestagskollegin Eva Högl leitete sie eine Diskussion im Schlachthaus.
http://www.swp.de/schwaebisch_hall/lokales/schwaebisch_hall/art1188139,2607264

Wo der Krokus immer noch nachwirkt... :D

fatalist
17.05.2014, 06:29
Da denken nicht deine Stärke zu sein scheint, eins zwei Erklärungen für deine Manipulation: Wenn Nereus meint, dass die CD ne Fälschung ist, dann solltest Du ihn in diesem Glauben belassen. Ist besser so. Das meint er seit Nov 2013, und das wird er bis zu seinem letzten Atemzug weiterhin meinen.

Einfach nicht um den Zausel kümmern.
Gilt auch für "Tokarev-Pistolen", wo er Kaliber mit Hersteller verwechselt.
Ignorieren den Quatsch.

fatalist
17.05.2014, 06:42
Die Nebenklägervertreter der Familie des mutmaßlich von der Terrorgruppe "Nationalsozialistischer Untergrund" (NSU) in Hamburg ermordeten Süleyman Tasköprü haben von der Bürgerschaft einen Untersuchungsausschuss gefordert.

http://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/NSU-Mord-Untersuchungsausschuss-gefordert,nsu428.html?utm_medium=twitter&utm_source=twitterfeed

Das Vorstrafenregister des Herrn Tasköprü verdient aufgrund seiner Länge eine ausführliche Würdigung im Rahmen eines PUAs. Sehr gute Idee :D

fatalist
17.05.2014, 07:05
Petereit wird öfter mal durchsucht, wie mir scheint.



Hausdurchsuchung bei Petereit

von Jana Grizelski (http://www.mupinfo.de/?author=8)|6. Dezember 2010

http://www.mupinfo.de/?p=6405




Landtagsabgeordneter David Petereit hatte keine Beziehung zum NSU

von MUPINFO Redaktion (http://www.mupinfo.de/?author=12)|6. Mai 2012

(npd) Bei einer am Donnerstag stattgefundenen Durchsuchung der Wohn- und Geschäftsräume sowie des Abgeordnetenbüros von David Petereit im Schweriner Landtag, wurden keine Schreiben oder sonstige Hinweise gefunden, die eine persönliche Beziehung des sogenannten NSU zum NPD-Landtagsabgeordneten belegen würden.

Wie der leitende Staatsanwalt Schmidt gegenüber dem NPD-Fraktionsvorsitzenden Udo Pastörs ausführte, ist David Petereit im NSU-Ermittlungsverfahren nicht als Beschuldigter sondern lediglich als Zeuge anzusehen, um zu einer umfassenden Aufklärung der Zusammenhänge beizutragen.

Hierzu äußerte sich der NPD-Fraktionsvorsitzende in Schwerin:
„Ich begrüße es außerordentlich, dass nunmehr dahingehend Klarheit geschaffen wurde, dass durch das Auffinden einer Druckschrift, die mutmaßlich von Mitgliedern des sogenannten NSU in größerer Stückzahl an unterschiedliche Personen im ganzen Bundesgebiet verschickt wurde, keinerlei persönlicher Bezug zu Herrn Petereit in dieser Angelegenheit besteht


http://www.mupinfo.de/?p=18691



LANDTAGSABGEORDNETEN DAVID PETEREIT
Verdacht auf “Hetze gegen Kinderschänder” – Durchsuchungen beim NPD-Landtagsabgeordneten David Petereit
15. Mai 2014http://www.mupinfo.de/?p=29092

Petereit hatte jede Menge mit Corellis NSU zu tun. Er bekam für seinen Weissen Wolf 2001 Geld von ihm, Steuergeld vom VS, er bedankte sich artig dafür, 2002, und hostete sein Fanzine ab 2003 bei Corelli, auf mit Steuergeldern bezahltem Serverplatz mit Zugriffskontrolle durch das BFV.

Netterweise hob Petereit den Brief des NSU (Corellis???) auch bis 2012 auf, damit er ihn dem BKA übergeben konnte.

Ich finde das wirklich lustig.
Und so glaubhaft.
Ich hebe auch alles Illegale auf, wie die Uwes und Petereit, und das über Jahrzehnte.
LOL.

fatalist
17.05.2014, 07:16
Corelli starb, weil er der Erfinder des NSU im Auftrag des BfV war. Das ist die These.

Was Corelli mit dem Juxvideo Paulchen Panter zu tun hatte, und mit dessen Verteilung, ja Einwerfen in Nürnberg, Völklingen und Weimar nach der Verhaftung Zschäpes, das fragt NIEMAND.

Warum eigentlich nicht, Corelli war doch bis 2012 im Dienst und wurde dann versteckt vom BFV?

Diese 2003er NSU-CD "made by Corelli" wurde plötzlich zur 2006er NSU-CD mitsamt Videos, die es auf der 2003er CD gar nicht gab, und plötzlich war er tot, der Mann...

brain freeze
17.05.2014, 07:54
[...]

B - Deine "Löschspuren" werden ganz einfach ein weißes Viereck sein, welches über die Details zu den anderen Ordnern gezogen wurde. Grund dafür dürfte äußerst banal sein. Ein "Fälscher" hätte dies nicht so offensichtlich getan.

[...]

Da ich das komplette sog. "Zeugensterben" für eine VS-Inszenierung halte, um NSU-Skeptiker zu steuern, also auch den angeblichen Mord an Corelli, ist die Frage, ob und wann die CD von Corelli in Umlauf gebracht wurde, für mich sekundär.

Klar ist, dass NSU keine Neuerfindung des Jahres 2010 ist, sondern auf verschiedene Vorläufer zurückgreift. Ein nationalsozialistischer Untergrund ist an sich schon eine naheliegende Idee, die ja auch reale historische Bezüge bis in die Weimarer Zeit hat.

Weder Ex-VS-Präsident Heinz Fromm (vorzeitiger Ruhestand August 2012), noch sein Nachfolger Maaßen, der verhinderte Honorarprofessor, noch der zartbesaitete Klavierlehrer Heiß oder der protestantische Familienvater KDF können "Blut sehen" oder sind bereit, ihre Gewissen für eine schlechte Story mit echten Morden unnötig zu belasten.

Mit Deiner Einschätzung, hier wäre ein Viereck über die Detailangabe zur Bilddatei "adler.jpg" gezogen worden, kann ich allerdings nicht mitgehen. Ich sehe an dieser Stelle ebenfalls den etwas schlampigen Versuch mittels "Radiergummi" die Zeile mit den Detailangaben wegzuretuschieren. Die darunterstehende Zeile wurde nicht gleichmäßig, sondern an verschiedenen Stellen unregelmäßig angeschnitten.

Ich stelle nur den für mich deutlich erkennbaren Fakt fest, eine Bewertung nehme ich nicht vor.

Nereus
17.05.2014, 08:42
Da denken nicht deine Stärke zu sein scheint, eins zwei Erklärungen für deine Manipulation:

Das Bild läßt erkennen, daß der Anwender wohl Win XP benutzt.

A - Die Ansicht im "Detail", also mit Datenangaben zu den sich im Ordner befindlichen Dateien, läßt die rechte Bildseite farblich abgesetzt von den Ordner/Dateinamen erscheinen. Habs eben mal ausprobiert.

B - Deine "Löschspuren" werden ganz einfach ein weißes Viereck sein, welches über die Details zu den anderen Ordnern gezogen wurde. Grund dafür dürfte äußerst banal sein. Ein "Fälscher" hätte dies nicht so offensichtlich getan.

C - Stinknormales Win XP Wasserzeichen - http://www.spotlight-wissen.de/archiv/message/1157075.html

Es war schon klar, daß Du hier gleich aus der Deckung springen und im überheblichen Ton des vermutlich Entlarvten zum Angriff übergehen und zu einer Tatsachenverdrehung Zuflucht suchen wirst! (Wo lernte man sowas, in Golm?)

Du versuchst mit blödsinnigen Argumenten hier die Manipulation eines „Tippgebers”, auch „Informant” genannt, zu verteidigen, dessen Desinformation hier ein naiver Forist f. veröffentlicht hatte? Warst Du etwa der „Informant”, der diese CD „von 2003” noch besitzt? War diese CD auch in einem Amtstresor versteckt gewesen, wie einst die Tatwaffe im Schmückermordfall 15 Jahre im Panzerschrank des Westberliner Verfassungschutzes verborgen gehalten wurde? Macht diesmal das BKA sowas?

Der angebliche „NSU”-Text auf der plötzlich aufgetauchten CD war hier am 13.11.2013 von einem naiven Foristen als Zitat eingestellt worden, ohne jeglichen „Echtheitsbeweis”. Der Erklärtext aber dazu machte schon stutzig:

»...Oben drüber ein Reichsadler.
Der Einleger ist ein Bild von zwei zusammengeführten Händen, eine Geste von Hitler. Daneben ist eine Waffe abgebildet, flankiert von einer Wolfsangel und dem Text "NSU/NSDAP". Grafisch einfach zusammengebastelt würde ich meinen.

Auf dieser CD befinden sich Fotos, Grafiken, Tausende, meist irgendwelche Bilder mit nationalem Sachbezug, also Soldaten, nordische Gottheiten, Symbole, Feindbilder ... und auch bspw. widerliche Bilder von Negern, die eigentlich so kein normal denkender nationalgesinnter auf so eine - ich nenne sie mal Propaganda-CD - packen würde. Außerdem Bilder von Feiern, Skinheads und son Kram.
Mich würde mal interessieren, warum diese damals kursierende NSU-CD heute verschwiegen wird. Die Autoren dürften aus dem B&H-Umfeld stammen, B&H wurde bekanntlich 2000 verboten.«

Quatsch: Dieser Text war nicht auf dem Mist des naiven Foristen f. gewachsen!

1.) Das ist kein Reichsadler, sondern ein andersgestalteter NS-Parteiadler. Das weiß offenbar der Schreiber des Begleittextes nicht, aber er weiß genau, daß
2.) die „zwei zusammengeführten Händen auf dem Cover, eine Geste von Hitler” sind. Das wußte der naive Forist hier nicht, aber Du hast vor einiger Zeit hier Dich wie ein Aal gewunden und diese Deine Erkenntnis, „eine Geste Hitlers”, auf Suchmaschinen geschoben, wo man doch nur nach „gesure Hitlers” suchen muß.
Hilfsweise hast Du noch eine amerikanische Quelle, ähnlich dem Nazi-Devotionalienhandel Laucks, angegeben, die nicht mit „gesure Hitlers” zu finden ist, aber vom FBI!
3) Wolfsangel, Pistole und der Schriftzug „NSU / NSDAP”, die auf dem Cover prangen würden, wurden auch noch erwähnt. Aber nicht vom naiven Foristen f., über den diese „Tippgeber”-Informationen (Texte) transportiert wurden, denn auf Nachfrage

Kannst Du ein Bilddokument von dem Text besorgen und einstellen, also CD-Cover und Booklet ... NS-Symbolik abdecken oder so? Der Text ist brisant, aber "Echtheitszertifikat" wäre wichtig.
versprach der naive Forist „ich werde den Informanten mal diesbezüglich anhauen.”, worauf der „Informant” Mist ohne Beweiskraft, weil ohne Datumsangaben, lieferte:

http://www11.pic-upload.de/16.05.14/4gb181gmb4ie.jpg

http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=7137498&viewfull=1#post7137498

Jetzt nun:

Deine "Löschspuren" werden ganz einfach ein weißes Viereck sein, welches über die Details zu den anderen Ordnern gezogen wurde. Grund dafür dürfte äußerst banal sein. Ein "Fälscher" hätte dies nicht so offensichtlich getan.

Das sind nicht „meine Löschspuren”, sondern die Manipulationen des „Informanten” auf dem nachgereichten, zusammengebasteltem Bild mit ein paar Datumsangaben!
Meine „Manipulation” ist nur die Übermalung des Hakenkreuz-Ico, weil das nicht in Deutschland gezeigt werden darf.

Warum wurde ein „weißes Viereck” über die Details zu den anderen Ordnern gezogen? Welche Datumsangaben sollten da verschleiert werden?

Da wurde kein „weißes Viereck” gezogen, sondern mit einem Radierwerkzeug eines Bildbearbeitungsprogramms die Daten der Datei - kein Ordner – „Adler.jpg”. gelöscht! Die zitternde Hand des Manipulateurs konnte den Radierer oder den Pinsel nicht so genau gerade ziehen und so sind der obere Rand der Datenzeile der „Autorun.inf”-Datei unregelmäßig mit entfernt worden: Das sind die Löschspuren für die Daten der Datei Adler.jpg, welche offensichtlich den NS-Parteiadler mit dem „NSU”-Text enthält. Die Datumsangaben dieser Bilddatei stimmten offensichtlich nicht mit denen der Einleger.jpg (Cover-Bild) überein.

Ich behaupte jetzt mal: Die Ordner-Liste und Bilddateien Adler.jpg und Einleger.jpg im Oberverzeichnis enthalten keine sichtbaren „NSU”-Namen als Dateinamen. Die Ursprungsdatei stammt aus dem Jahr 2003 und enthält übliche Materialien, wie sie zur Erstellung von Skinhead-Fanzines gebraucht wurden.
Den einzigen „NSU”-Bezug sollen jetzt der Text-Inhalt der Adler.jpg und das Cover-Bild in der Einleger.jpg haben.
Ein typischer NS-Text von einem Werwolf-Fanzine-Schreiber, wurde nachträglich mit dem jetzigen „NSU”-Bezug umgeschrieben. Dadurch bekam die Datei ein größeres Format und ein anderes Datum, welches nicht auf der Root-Abbildung als „Echtheitszertifikat” erscheinen durfte und deshalb gelöscht wurde.
In das Cover-Bild wurden die Buchstaben „NSU” vor den schon vorhandenen Schriftzug „NSDAP” geklemmt, wobei teilweise die Wolfsangel übermalt wurde. Diese Manipulation veränderte nicht die Größe der Datei, sodaß ihre Dateinangaben nicht gelöscht werden brauchten.

Na dann denk mal schön nach, bis das Hühnerhirn raucht.

Dolohov
17.05.2014, 09:08
Corelli starb, weil er der Erfinder des NSU im Auftrag des BfV war. Das ist die These.

Was Corelli mit dem Juxvideo Paulchen Panter zu tun hatte, und mit dessen Verteilung, ja Einwerfen in Nürnberg, Völklingen und Weimar nach der Verhaftung Zschäpes, das fragt NIEMAND.

Warum eigentlich nicht, Corelli war doch bis 2012 im Dienst und wurde dann versteckt vom BFV?

Diese 2003er NSU-CD "made by Corelli" wurde plötzlich zur 2006er NSU-CD mitsamt Videos, die es auf der 2003er CD gar nicht gab, und plötzlich war er tot, der Mann...

Hast Du das gelesen?


b.) In der Folge wurde Frau K. vom LKA BW als Zeugin zu diesem Sachverhalt

vernommen. In ihrer Vernehmung am 3. Mai 2012 teilte sie mit, dass sie

hierzu nichts sagen könne. Die Aussage von Herrn G. sei unzutreffend, eine

entsprechende Information sei von ihr nicht an ihn übermittelt worden. Sie

könne lediglich bestätigen, dass sie ihre Freundin N. R. in deren Friseursalon

aufgesucht habe. Bei einem dabei geführten Gespräch sei man auf den Polizistenmord

im Jahr 2007 zu sprechen gekommen. Dieses Gespräch habe

aber nicht im Herbst 2011, sondern bereits im Jahr 2007 stattgefunden, als

das Thema noch aktuell gewesen sei.

fatalist
17.05.2014, 09:42
Hast Du das gelesen? Sowas Ähnliches hab ich schon mal gelesen. Da hatten Gronbach und Senghaas/Klass wohl gerade Streit miteinander, soll ja vorkommen.

Es stand doch aber immer nur 2007 zur Debatte für Friseusengespräche, und nie 2011, das ist etwas komisch...

Dolohov
17.05.2014, 10:10
Sowas Ähnliches hab ich schon mal gelesen. Da hatten Gronbach und Senghaas/Klass wohl gerade Streit miteinander, soll ja vorkommen.

Es stand doch aber immer nur 2007 zur Debatte für Friseusengespräche, und nie 2011, das ist etwas komisch...

Im April 2012, Ostern um genau zu sein, wollte Gronbach sich mit Neidlein/Rühle/Brodbeck unbedingt treffen, es ginge um einen V-Mann in den eigenen Reihen. Er hat damals Klass bei denen verpfiffen und wollte wohl erreichen, dass sie sie erledigen, was alle natürlich dankend abgelehnt hatten, vor allem da Neidlein/Brodbeck das Weib gar nicht kannten.

fatalist
17.05.2014, 10:12
Im April 2012, Ostern um genau zu sein, wollte Gronbach sich mit Neidlein/Rühle/Brodbeck unbedingt treffen, es ginge um einen V-Mann in den eigenen Reihen. Er hat damals Klass bei denen verpfiffen und wollte wohl erreichen, dass sie sie erledigen, was alle natürlich dankend abgelehnt hatten, vor allem da Neidlein/Brodbeck das Weib gar nicht kannten. Das denkwürdige Treffen im Mohrenköpfle in Wolfrathshausen am Ostermontag, tippe ich jetzt mal. War da nicht dieser Studienrat Jäger dabei? Der mit dem SIXT-BMW?

Dolohov
17.05.2014, 10:22
Das denkwürdige Treffen im Mohrenköpfle in Wolfrathshausen am Ostermontag, tippe ich jetzt mal. War da nicht dieser Studienrat Jäger dabei? Der mit dem SIXT-BMW?

Du tippst richtig.

Schon ne geile Freundschaft, wenn Dein Alter Dich an die "Nazis" verkaufen will, was?

sleepwell
17.05.2014, 10:36
@ NSU-CD


Die Diskussion dazu sollte sachlich bleiben.

Das gefakte Infos oder Materialien ins Rennen geschickt werden, ist normal. Normal auch, dass man sich dazu Dritter bedient, zumal wenn sie als Lautsprecher in einer Sache unterwegs sind. Nur eine Frage, wie man sie manipulieren kann, um sie vor den Karren zu bekommen.

Dem kann man nur begegnen, indem man gelassen kritisch bleibt, Dinge hinterfragt und nach Plausibilität abklopft und dann gegeben vorsichtig als Info aufstellt.

Die Ansage, dass diese NSU-CD einen tausendfachen Verteiler hatte, ist schon im Ansatz sehr unlogisch und abenteuerlich. Das hätte so unkritisch nie über den Tisch und ins Forum kommen dürfen.
Ein einfacher Szenecheck hätte Zweifel zur Gewissheit werden lassen.
Soviel Prüfung muss schon sein.
Ein Fehler, dazu ist genug geschrieben.

Damit ist die Legende bisher ein Märchen, der Lieferant muss kritischer abgeklopft und die Geschichte der NSU-CD auf die Füße gestellt werden.
Dank Kenntnis der Quelle eine machbare Aufgabe.
Und das Ergebnis sollte dann die Info sein, die weiter hilft.

fatalist
17.05.2014, 10:43
Du tippst richtig.

Schon ne geile Freundschaft, wenn Dein Alter Dich an die "Nazis" verkaufen will, was? Die Frage ist doch, wessen Plan die ganze Sache war. Riecht doch sehr nach Falle. Nur wessen Falle, das ist halt die Frage...

Dolohov
17.05.2014, 11:02
Die Frage ist doch, wessen Plan die ganze Sache war. Riecht doch sehr nach Falle. Nur wessen Falle, das ist halt die Frage...

Ja, also nach all dem, was ich mittlerweile weiß, bin ich mir sicher, dass Gronbach geschickt wurde, um die NPDler zu Straftaten anzuhalten. Nachdem diese nicht darauf eingegangen sind, bekam er aufgrund seiner Unfähigkeit Ärger und floh nach Irland. In einigen älteren Aussagen von ihm kann man förmlich die Angst herauslesen. Die Frage ist nur nach dem "wo vor" und das wird dann auch Deine Frage "wessen Falle" beantworten. Bevor Gronbach auch an Blitzdiabetes stirbt, könnte er auspacken, wobei ich ihm die Blitzdiabetes offen und ehrlich gönnen würde :cool:

fatalist
17.05.2014, 12:57
U-Ausschuss zweifelt eigenen Bericht an

Bestand der NSU nur aus drei Mitgliedern? Wurde die Polizistin Kiesewetter zufällig Opfer der Rechtsterroristen? Obleute des ehemaligen U-Ausschusses zum NSU glauben mittlerweile nicht mehr daran - und stellen somit ihren eigenen Abschlussbericht infrage.

http://www.tagesschau.de/inland/nsuausschuss122.html


Woher kommt die "NSU"-CD?Weitere Fragen im Bezug auf mögliche Mitwisser und Unterstützer des NSU-Terrors wirft eine Daten-CD mit dem Titel "NSDAP (NSU)" auf. Den Datenträger mit rund 15.000 Dateien hatte ein weiterer V-Mann dem Hamburger Verfassungsschutz Anfang des Jahres übergeben.


Woher diese CD aus dem Jahr 2006 plötzlich kommt, woher der V-Mann diese bekommen hat und warum der Datenträger erst jetzt beim Geheimdienst auftauchte, muss noch geklärt werden. Genau wie die Frage: Wussten doch noch mehr Personen von dem NSU - oder handelt es sich bei der Bezeichnung "NSDAP (NSU)" um einen Zufall? Ich bin mit der Reaktion auf die NSU-CD eigentlich recht zufrieden. Hat zwar etwas länger gedauert als gedacht, immerhin 5 Monate, aber eine Reaktion zu provozieren war von Anfang an geplant. Dass er aber gleich stirbt, das hat mich doch sehr überrascht.

brain freeze
17.05.2014, 13:06
U-Ausschuss zweifelt eigenen Bericht an

Bestand der NSU nur aus drei Mitgliedern? Wurde die Polizistin Kiesewetter zufällig Opfer der Rechtsterroristen? Obleute des ehemaligen U-Ausschusses zum NSU glauben mittlerweile nicht mehr daran - und stellen somit ihren eigenen Abschlussbericht infrage.

http://www.tagesschau.de/inland/nsuausschuss122.html

Ich bin mit der Reaktion auf die NSU-CD eigentlich recht zufrieden. Hat zwar etwas länger gedauert als gedacht, immerhin 5 Monate, aber eine Reaktion zu provozieren war von Anfang an geplant. Dass er aber gleich stirbt, das hat mich doch sehr überrascht.

Da siehst Du aber auch mal, wie lange so was dauert - von der Idee bis zur mehr oder weniger erfolgreichen Ausführung. Und da war das noch eine überschaubare Sache. Eigentlich könntest Du Tantiemen verlangen.

fatalist
17.05.2014, 13:08
Der nächste Zeugenspitzel des BfV rückt wie erwartet in den Fokus.


In Zwickau, der Stadt, in der sich der NSU versteckte, lebte ein umtriebiger rechtsextremer Skinhead. Zudem arbeitete er für den Verfassungsschutz. Was wusste V-Mann "Primus" von den Taten der NSU? http://www.sueddeutsche.de/politik/rechtsextremer-v-mann-primus-mann-ohne-hals-1.1966898

Der Herr Ralf Marschner, in dessen Klamottenladen Beate Zschäpe gejobbt haben soll ca. 2005/2006.


Und auf einem seiner alten Computer entdeckten Ermittler eine interessante Musikdatei: die Paulchen-Panther-Melodie.

Er hing wie eine Spinne im rechten Netz

"Manole" war der Spitzname des Mannes in der rechten Szene. "Primus" hieß er beim Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV). Unter diesem Decknamen hat er ein Jahrzehnt lang, bis mindestens 2002, als Informant gearbeitet. Er kannte viele Leute aus dem Umfeld des NSU; 2008 zog er in die Schweiz. Im Oktober 2010 wurde seine Akte beim BfV geschreddert. Zweimal ist er später von Ermittlern zum NSU vernommen worden, und seltsamerweise wurde er dabei nicht nach der Melodie befragt. Muss ein guter Kumpel von Peter Klose gewesen sein, der bei Facebook schon vor dem 4.11.2011 Paulchen Panter-Avatare verwendete.

3 Seiten Spekulationen in der Süddeutschen, aber es ist schon komisch, dass den Marschner niemals jemand als Zeugen vorgeladen hat.

Es wird Zeit.

fatalist
17.05.2014, 13:20
Da siehst Du aber auch mal, wie lange so was dauert - von der Idee bis zur mehr oder weniger erfolgreichen Ausführung. Und da war das noch eine überschaubare Sache. Eigentlich könntest Du Tantiemen verlangen. Die NSU-CD vom Nov 2013 ist nicht identisch mit der NSU-CD des Hamburger LfV vom März 2014: 2003 zu 2006 (als Brenndatum), und die 5 angeblichen Videos (SPIEGEL) gibt es nicht auf der 2003er Fassung.

Das ist nicht dieselbe CD.

brain freeze
17.05.2014, 13:24
Die NSU-CD vom Nov 2013 ist nicht identisch mit der NSU-CD des Hamburger LfV vom März 2014: 2003 zu 2006 (als Brenndatum), und die 5 angeblichen Videos (SPIEGEL) gibt es nicht auf der 2003er Fassung.

Das ist nicht dieselbe CD.

Keine Angst. Erstens ist das völlig gleichgültig, weil es um die Botschaft geht und nicht um den Inhalt und zweitens wurde Corelli nicht ermordet. Du bist also nicht "schuld" an seinem Hinscheiden.

fatalist
17.05.2014, 13:27
Die SZ hat bei den Schweizern abgekupfert.
http://www.tagesanzeiger.ch/schweiz/standard/Der-VMann-mit-der-verdaechtigen-Melodie/story/17550023


Jetzt tauchen Hinweise auf, wonach der Mann mit Szenenname Manole vielleicht zum Unterstützerumfeld des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU) gehörte.

Das wäre eine Ungeheuerlichkeit. Doch Aufklärung ist kaum zu erwarten. Die Verfassungsschützer haben die Akte über den Kahlkopf, der gerne mit Kampfhund und Pumpgun posierte, geschreddert. Der deutsche Inlandgeheimdienst verhält sich auffällig unkooperativ gegenüber der Strafverfolgung – insbesondere bei Primus. "Jetzt" taucht da gar nichts neu auf. Die Lügen werden immer dreister.

Der NSU ist ein VS-Konstrukt von Anfang an, und die BfV-Aushorchzelle BMZ hatte damit überhaupt nichts zu tun.
Die Verarsche ist endlos.

fatalist
17.05.2014, 13:31
Keine Angst. Erstens ist das völlig gleichgültig, weil es um die Botschaft geht und nicht um den Inhalt und zweitens wurde Corelli nicht ermordet. Du bist also nicht "schuld" an seinem Hinscheiden. Es ist schon wichtig, ob diese NSU-CD in mehreren aktualisierten Auflagen über Jahre in der Szene verbreitet wurde. Es ist nicht so, dass die Niemand kannte. Ganz sicher kannten sie auch das Apabiz und der VS.

Bei Corellis Tod geht es um Alibis der Uwes und um Heilbronn. Hat imo wenig mit der NSU-CD zu tun.

brain freeze
17.05.2014, 13:36
[...]

Bei Corellis Tod geht es um Alibis der Uwes und um Heilbronn. Hat imo wenig mit der NSU-CD zu tun.

Ah ja.

fatalist
17.05.2014, 14:17
Ah ja. Sicher. Deine Doppelkopfrunde bestehend aus 2 lebenden Uwes, einem Florian und einem Thomas Richter ist völlig ohne Belege. Aber das weisst Du ja selbst. Der Strang wird immer skurriler.

Bei Florian ist die Behauptung der Eltern das Entscheidende: Er wurde eingeäschert ohne Wissen der Familie.
Und das sehr kurzfristig.

Der Fall Florian sollte bereits als Begründung für einen PUA ausreichen. Und dabei sind Timo Hess und Heilbronn noch gar nicht berücksichtigt. Und die Frage, wozu ein VS-Honeypot KKK mit einem V-Mann an der Spitze einen LfV-Beamten Däubler braucht, der ihn warnt.

Da warten noch Überraschungen.

Trachydura Jüngeri
17.05.2014, 14:26
Helau, Leute, insb. Fatalist; jetzt hat es endlich geklappt mit dem Account hier.
Is mir eine Ehre

fatalist
17.05.2014, 14:36
Helau, Leute, insb. Fatalist; jetzt hat es endlich geklappt mit dem Account hier.
Is mir eine Ehre Was bist DU denn für ein Schmetterling? Willkommen :D

fatalist
17.05.2014, 14:38
Für den NSU-Prozess hat das Amtsgericht Zwickau eine 92-jährige ehemalige Nachbarin von Zschäpe, Mundlos und Böhnhardt befragt. Der Termin war umstritten, die letzte Befragung der Frau war abgebrochen worden. http://www.spiegel.de/panorama/justiz/nsu-prozess-92-jaehrige-nachbarin-von-zschaepe-vernommen-a-969922.html

Wer dort wohnte ist gar nicht raus, aber der Spiegel kann die Staatspropaganda einfach nicht lassen.

brain freeze
17.05.2014, 15:16
Sicher. Deine Doppelkopfrunde bestehend aus 2 lebenden Uwes, einem Florian und einem Thomas Richter ist völlig ohne Belege. Aber das weisst Du ja selbst. Der Strang wird immer skurriler.

Bei Florian ist die Behauptung der Eltern das Entscheidende: Er wurde eingeäschert ohne Wissen der Familie.
Und das sehr kurzfristig.

Der Fall Florian sollte bereits als Begründung für einen PUA ausreichen. Und dabei sind Timo Hess und Heilbronn noch gar nicht berücksichtigt. Und die Frage, wozu ein VS-Honeypot KKK mit einem V-Mann an der Spitze einen LfV-Beamten Däubler braucht, der ihn warnt.

Da warten noch Überraschungen.

Doppelkopf mit Ersatzspieler Nick Greger. Ich zähle Breivik-Kumpel (Gruseleffekt) Nick halb mit dazu. Das war "Zeugensterben" light durch das Berliner "LKA". Von der "bedrohten" Polizistin Wittig hat man ja nichts mehr gehört. Da ist unklar, ob sie einfach aufgesagt hat, was ihr souffliert wurde.

Offenbar hast Du das Compactinterview mit den Heilig-Eltern nie vollständig gelesen oder die Aussagen von Prof. Mundlos. Ich hatte schon einmal ein paar augenfällige Passagen näher beleuchtet. Ich kann da nur spekulieren, warum Du das a) nicht zur Kenntnis nimmst und b) Belege verlangst. Was immer das sein soll. Ich erkenne auch keine Belege für den Tod dieser Leute.

Trachydura Jüngeri
17.05.2014, 15:44
Was man so hört, soll dies

http://www.kloepfer-meyer.de/default.asp?Menue=5&Buch=281

der lange erwartete Ganzkörper-Check der alternativen Journalistik gegen die NSU-These der Bundesanwaltschaft sein.
Es sickert durch, dass das zumindest für Heilbronn zutrifft; öffentliche Werbung für das Buch wurde bisher vermieden

fatalist
17.05.2014, 18:07
Was man so hört, soll dies

http://www.kloepfer-meyer.de/default.asp?Menue=5&Buch=281

der lange erwartete Ganzkörper-Check der alternativen Journalistik gegen die NSU-These der Bundesanwaltschaft sein.
Es sickert durch, dass das zumindest für Heilbronn zutrifft; öffentliche Werbung für das Buch wurde bisher vermieden Heilbronn anzuzweifeln wäre zu wenig, es ist alles anzuzweifeln, aber man wird sehen...

http://www.kloepfer-meyer.de/Global/Images/CMS/Prev_COV_Foerster_NSU.JPG

Geheimsache NSU - ebook

Zehn Morde, von Aufklärung keine Spur
Andreas Förster (Hg.)
2014, erscheint am 26. Mai 2014, ca. 240 Seiten, geb. mit Schutzumschlag
ISBN 978-3-86351-223-1

€ 14,99*



Der NSU, der so genannte »nationalsozialistische Untergrund«: Drei Terroristen, zehn Morde – und eine unüberschaubar lange Liste an offenen Fragen, falschen Fährten und rätselhaften Zusammenhängen.
Ein einziges Desaster. Und für eine Staatskrise wahrlich Sprengstoff en masse.

Zehn profilierte Autoren, und alle 15 Beiträge sind exklusiv für dieses Buch verfasst!

Frank Brunner, Journalist, Zeitenspiegel / Esther Dischereit, Autorin, Publizistin / Andreas Förster, freier Journalist, Berliner Zeitung und Stuttgarter Zeitung / Hajo Funke, Politikwissenschaftler / Manfred Gnjidic, Rechtsanwalt, u. a. des CIA-Entführungsopfers Khaled El-Masri / Anton Hunger, Autor, Journalist, Kolumnist beim Medium Magazin / Thomas Moser, freier Journalist, ARD / Rainer Nübel, Zeitenspiegel, Stern / Thumilan Selvakumaran, Journalist, Südwest Presse / Ahmet Senyurt, Journalist, ARD

Verschiedene Parlamentarische Untersuchungsausschüsse befassen sich mit dem Fall, in München läuft der Mammutprozess am Oberlandesgericht, der vor dem Frühsommer 2015 schwerlich beendet sein wird. Der ganze Komplex erweist sich freilich immer mehr als politisch hochbrisante Geheim- und Verschlusssache. Statt schonungslos aufzuklären, wie es die Bundeskanzlerin noch versprochen hatte, lenken Behörden ab, die Öffentlichkeit wird getäuscht – und geradezu für dumm verkauft.

Der Polizistenmord von Heilbronn scheint der Schlüssel für den ganzen Fall: Zehn renommierte Autoren dokumentieren am Beispiel des NSU-Komplexes die Verhinderung wirklicher Aufklärung, beschreiben anhand noch unveröffentlichter Spuren und Hinweise neue Ermittlungsansätze und analysieren, wie und warum staatliche Behörden, Geheimdienste, Teile der Politik und auch der Medien eine innenpolitische Katastrophe ausblenden (wollen).

Alle zehn Autoren befassen sich seit gut drei Jahren mit der NSU-Mordserie, sie beobachten die verschiedenen Untersuchungsausschüsse sowie den laufenden Münchner Prozess, sie haben Hunderte von Ermittlungsakten ausgewertet, pflegen Kontakte zu Insidern, haben Zugang zu »sehr gut unterrichteten Kreisen«. Hab das mal für die Gäste reingestellt.

Systemhandbuch
17.05.2014, 20:32
Das ist falsch! Gem. Schäfer-Gutachten, PUA-Bericht und M-Büchern wurde nur auf dem Karton von dem leichten Schaumwein ein Fingerabdruck von Uwe Böhnhardt gefunden, NICHT auf der verstümmelten Puppe bzw. dem Puppentorso. Und so einen Karton kann Uwe Böhnhardt bei Feiern in seinem Verein angefasst haben. Genau deshalb wurde Uwe Böhnhardt auch in zweiter Instanz von der Tat freigesprochen.

Gut, Du bist detailverliebt. Und das ist auch gut so.:)

Wurden an der Puppe irgendwelche Spuren gefunden ?

nachdenkerin
18.05.2014, 01:28
Wurden an der Puppe irgendwelche Spuren gefunden ?

Nein, da steht zumindest nichts aufgeführt.

nachdenkerin
18.05.2014, 01:35
PUA Bericht = http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/17/146/1714600.pdf
BW Bericht = http://www.baden-wuerttemberg.de/fileadmin/redaktion/dateien/PDF/BERICHT_zu_Bezügen_des_NSU_nach_BW.pdf (http://www.baden-wuerttemberg.de/fileadmin/redaktion/dateien/PDF/BERICHT_zu_Bez%C3%BCgen_des_NSU_nach_BW.pdf)

TEIL 1

Gegendarstellungen Achim S. Ku Klux Klan


Ich selbst wurde Ende September 1998 in die ,International Knights of the Ku Klux Klan‘ auf genommen und gestaltete daraufhin eine Internetseite, die zunächst fälschlicherweise – aufgrund meiner eigenen Unkenntnis – als ‚European Knights of the Ku Klux Klan‘ online war, bis ich intern auf den falschen Namen hingewiesen wurde. Es ist richtig, dass diese Internetseite – eben aus zuvor genanntem Grund – nur kurzzeitig im Internet zu finden war. Diese Internetseite hatte also nichts mit den später gegründeten EWK KKK zu tun.PUA-Bericht S. 1.048

Das war ein Hellseher, der wusste schon zwei Jahre zuvor, wie der Verein nachher in etwa heißt.


Am 1. Oktober 2000 wurde der „European White Knights of the Ku-Klux-Klan – Realm of Germany“ (EWK KKK) durch Achim S. offiziell gegründet.PUA-Bericht S. 181


Der Zeuge G. B. hat vor dem Untersuchungsausschuss erläutert, wie es zum Einsatz von Q1 im Bereich des „KKK“ gekommen sei. Nach Rücksprache und auf ausdrückliches Drängen der V-Mann-Führung sei Q1 dann in diesem Bereich angesetzt worden. Er berichtete in der Folgezeit ab Ende der 1990er oder Anfang der 2000er Jahre mehrfach und intensiv über den „KKK“ in Deutschland.PUA-Bericht S. 188



Am 5. November 2003 wurde vom LfV Sachsen vermerkt, dass die bisherige Homepage des „EWK KKK“ um Achim S. unter der ursprünglichen URL nicht mehr erreichbar sei, jedoch eine neue Homepage von einem Denis Leyn aus Petal, USA eingerichtet worden sei. Nach einem Gespräch mit dem Domain-Betreiber dieser Internetseite und dem Hinweis auf den rechtsextremisti schen Hintergrund der Homepage am 28. Januar 2004, wurde die Homepage vom Domain-Betreiber umgehend abgestellt.PUA-Bericht S. 182


….zu dem Leiter des Klans, Achim S., in Baden-Württemberg hätten aufnehmen wollen.PUA-Bericht S. 181


… Achim S., der als Gründer der "European White Knights of the Ku-Klux-Klan" in Deutschland gilt,…PUA-Bericht S. 1114


Achim S. gehörte nach eigenen Angaben seit ca. 1990 der rechtsextremistischen Szene an und wurde in der Presse als ehemaliger V-Mann des LfV Baden-Württemberg bezeichnet. Diesem Verdacht hat Achim S. in einem Interview mit der Bildzeitung widersprochen.PUA-Bericht S. 186


Zur Frage einer möglichen Tätigkeit von A. S. als Vertrauensperson des LfV BW wurden verschiedentlich Spekulationen - auch in der Presse - geäußert.
Dazu ist anzumerken, dass sich das LfV BW grundsätzlich nicht zu operativen Angelegenheiten
äußert.BW-Bericht S. 102

Wenn die das noch nicht einmal abstreiten, sagt das doch alles.

Sowie ich die Sache einschätzte, wurde der EWK KKK 1998 oder früher durch diesen V-Mann gegründet.

Zusammenfassung von 2 Punkten:

· September 1998 Homepage “European Knights of the Ku Klux Klan”
· 5. November 2003 Vermerk über neue Homepage von „EWK KKK“ durch Denis Leyn aus Petal, USA


Achim S. sei dem LfV Sachsen damals aufgrund eines Ermittlungsverfahrens aus dem Jahre 1993 wegen Hausfriedensbruches und Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen in Chemnitz bekannt gewesen. PUA-Bericht S. 184



Thomas R. sei als „Kleagle“ dafür zu ständig gewesen, Mitglieder anzuwerben, die ihm von Achim S. zuvor vermittelt worden seien. Dies hätte bei den Personen Sven M., Martin E. und Michael S. zum Erfolg, d. h. zu einer Aufnahme in den Klan geführt.PUA-Bericht S. 182


Thomas R. berichtete von weiteren Aufnahmetreffen im Raum Nürnberg und in einer Burgruine in Schwäbisch Hall. Bei dem Treffen in der Burgruine habe es auch eine Kreuzverbrennung nach amerikanischem Vorbild gegeben. Nach Ansicht von Thomas R. habe sich der Klan aufgelöst, nachdem Achim S. Klangelder veruntreut habe und verschwunden sei.PUA-Bericht S. 182


In Bezug auf das Trio hat der Untersuchungsausschuss neben der Tatsache, dass der Gruppenführer der ermordeten Polizeibeamtin M. Kiesewetter zeitweilig Mitglied im „EWK KKK“ war, außerdem festgestellt, dass die Quelle Q1 des BfV, die in einer Kontaktliste des Mundlos aufgeführt war, Kontakt zum „KKK“ hatte. Zugleich gab sie Informationen als V-Mann über den „EWK KKK“ an den Verfassungsschutz weiter. Außerdem hatte Q1 im Jahr 1995 einige Jahre vor dem Untertauchen des Trios unmittelbar Kontakt zu Uwe Mundlos.PUA-Bericht S. 184

Q1 müßte Thomas Richter sein.



XIV. Achim S…… „Ku-Klux-Klan“…..“Eine Warnung bezüglich einer Überwachung und eines Spitzels gab es in der Tat. Das Motiv der Person ist mir nicht bekannt. Zunächst wurde intern angenommen, dass dieses geheimdienstgesteuert gewesen sei und nach amerikanischem ‚Cointelpro‘-Vorbild zur Verunsicherung diente, was durch die Anspracheaktion und massives Auftreten der Verfassungsschutzämter dann bekräftigt wurde. Jedoch war ich mir damals nicht sicher, ob es sich um einen deutschen Geheimdienst handelte. PUA-Bericht S. 1.048




Am 31. August 2002 fand eine konzertierte Anspracheaktion der Mitglieder des „EWK KKK“ durch das BfV und einiger Landesbehörden für Verfassungsschutz statt. Ziel war es, eine Verunsicherung der Szene zu bewirken.
Hierzu fand am 22. August 2002 eine Besprechung im BfV statt, bei der beschlossen wurde, die Mitglieder/Sympathisanten des „EWK KKK“ um Achim S., deren Fahrzeuge in der Nähe einer „KKK“-Veranstaltung am 12./13. Juli 2002 festgestellt worden waren, gezielt anzusprechen. Primäre Zielsetzung der Anspracheaktion war die Informationsgewinnung. Die Sympathisanten/Mitglieder sollten außerdem auf die Risiken ihrer Mitarbeit beim „KKK“ hingewiesen und darüber informiert werden, dass der „KKK“ in den USA eine zutiefst rassistische Organisation sei, die auch vor schwersten Straftaten nicht zurückschrecke. Es sollte erreicht werden, dass diese Personen in der Folge möglichst aus eigenem Antrieb Abstand vom „EWK KKK“ nehmen würden.
Die Anspracheaktion fand wie geplant durch Mitarbeiter der Landesverfassungsschutzbehörden am 31. August 2002 in fünf Bundesländern gleichzeitig statt.PUA-Bericht s. 189

erpressbar gemacht?

nachdenkerin
18.05.2014, 01:39
TEIL 2


…….. dass die Adressaten der Gefährderansprache auf Grundlage einer vorherigen Feststellung von Kfz-Kennzeichen im Vorfeld der „Jahresrallye“ ausgewählt wurden. Die beiden Polizeibeamten seien bei diesem Treffen nicht zugegen gewesen.
Eine entsprechende Gefährderansprache der beiden Polizeibeamten wäre mangels vorhaltbarer Beweise dementsprechend nicht zu rechtfertigen gewesen und sei deshalb nicht erfolgt. Erst durch den Ankauf eines PCs vom Vermieter des Achim S. im Februar 2003, auf denen Fotos der beiden Polizeibeamten gespeichert gewesen seien, hätten dem LfV BW konkrete Beweise der Mitgliedschaft im „EWK KKK“ vorgelegen, sodass entsprechende Disziplinarmaßnahmen hätten eingeleitet werden können.PUA-Bericht S. 190


…..hat sich Achim S. wie folgt geäußert: „Die beiden Polizeibeamten stellten ihre Aktivitäten zunächst Anfang August 2002 ein. Noch während der Jahresversammlung im August gab es Kontakt zu beiden. Nachdem die Gruppe über einen Spitzel informiert wurde, wurde ein klaninterner Untersuchungsausschuss eingerichtet, welcher mit der Auffindung des ‚Verräters‘ betraut war. Neben Thomas R. waren zunächst auch die beiden Beamten, aber auch eine weitere Person in Verdacht. PUA-Bericht S. 1.093


Zu den ihn betreffenden Ausführungen im Feststellungsteil, Abschnitt C. II. 5. d) (Mitgliedschaft von Polizeibeamten des Landes Baden-Württemberg im KKK), hat sich Jörg W. zu der Passage, in der es heißt, er sei Vollmitglied im „EWK KKK“ gewesen, wie folgt geäußert:

„Da ich nie einen Mitgliedsbeitrag an die betreffende Organisation entrichtet habe, wage ich es anzuzweifeln, ob man hier von einer Vollmitgliedschaft sprechen kann. Ich habe bereits im Januar 2002 den Kontakt zu den betreffenden Personen abgebrochen. Ich wurde zwar bis in den Mai 2002 von Herrn Achim S. mit Emails zugeschüttet, auf welche ich allerdings nie geantwortet habe. Im Mai/Juni 2002 wurde ich dann endgültig in Ruhe gelassen. Somit bestand eine Mitgliedschaft meinerseits lediglich über einen Zeitraum von 3-4 Wochen.“PUA-Bericht S. 1046

Wurden die beiden Polizeibeamten zu Ablenkung nur vorgeschoben?


Im September 2002 erhielt das LfV BW von verschiedenen Stellen Hinweise, dass es aus den Reihen der Sicherheitsbehörden einen Hinweisgeber geben müsse, der die Führung des EWK KKK - A. S. - mit vertraulichen Informationen versorge. ……………Der Beamte wurde in einem Personalgespräch im Februar 2003 mit dem Sachverhalt konfrontiert. Es wurde ihm eröffnet, dass ihm aufgrund des Verdachts des Geheimnisverrats die Sicherheitsermächtigung entzogen werden müsse und er deshalb nicht weiter im LfV BW beschäftigt sein könne. Er hat den gegen ihn erhobenen Vorwurf indes nicht eingeräumt. Mit der ihm vorgeschlagenen Lösung einer Abordnung zum Regierungspräsidium Stuttgart erklärte er sich aber einverstanden. Diese Abordnung erfolgte daraufhin. Von Februar 2006 bis Januar 2014 war bzw. ist der Beamte auf seinen Antrag hin beurlaubt. Im Juni 2011 erfolgte erstmals seit seiner Abordnung eine Kontaktaufnahme des Beamten mit dem LfV BW. Gegenstand der Gespräche war seine künftige berufliche Tätigkeit. Eine Rückkehr des Beamten ins LfV BW und eine Beschäftigung dort ist jedoch ausgeschlossen.BW-Bericht S. 113

merkwürdig, Februar 2003 war das doch auch mit dem verkauften PC. Und auch mit Uwe Böhnhardt wurde mit 2003, 2006 und dann 2007 gespielt.

Untersuchungsausschuss Baden-Württemberg:


Im Ergebnis konnte als sprichwörtliche Nadel im Heuhaufen ein relevanter Meldezettel des Stuttgarter Campingplatzes am Cannstatter Wasen festgestellt werden. Aus diesem geht der Aufenthalt zweier Männer, die unter den Personalien M. B. und R. B. in der Zeit vom 24. bis 26. Juni 2003 einen Zeltplatz für ein Zwei-Personen-Zelt gemietet hatten, hervor. M. B. ist eine genutzte Aliaspersonalie von BÖHNHARDT und R. B. eine Aliaspersonalie von MUNDLOS.

Hierzu korrespondierend konnte im Brandschutt in der Zwickauer Wohnung des Trios ein Foto festgestellt werden, das BÖHNHARDT im Juni 2003 in der Nordbahnhofstraße in Stuttgart zeigt. www.baden-wuerttemberg.de/fileadmin/redaktion/dateien/PDF/BERICHT_zu_Bezügen_des_NSU_nach_BW.pdf (http://www.baden-wuerttemberg.de/fileadmin/redaktion/dateien/PDF/BERICHT_zu_Bezügen_des_NSU_nach_BW.pdf)


Gericht:


Da keine Straftaten oder Fahrzeuganmietungen vorlägen habe es sich möglicherweise dabei um Ausspähungshandlungen gehandelt. Weiter gebe es eine Einmietung vom 24.-26.6.2007 auf dem Campingplatz Cannstatter Wasen unter den Namen Ralph Beier und Max Burkhardt.http://www.nsu-watch.info/2014/01/protokoll-77-verhandlungstag-22-januar-2014/



Was er zu den Ermittlungen über Beziehungen des NSU nach Baden-Württemberg und Heilbronn berichten könne, fragt Götzl. Es sei ein Datenträger mit Bildern gefunden worden, die Uwe Böhnhardt in der Bahnhofsstraße in Stuttgart zeigten, und zwar am 25.6.2006 vor dem Grillbistro Eskaja und vor dem Lebenmittelladen Dönmez.http://www.nsu-watch.info/2014/01/protokoll-77-verhandlungstag-22-januar-2014/

Beides mal gleicher Sachverhalt. Beim Untersuchungsausschuss Baden-Württemberg wird das Jahr 2003 mitgeteilt, beim Gericht 2006 und 2007. Warum versucht man Uwe Böhnhardt in Stuttgart vom Jahr 2003 bis ins Jahr 2007 zu verschieben. Hatte er 2003 mit diesem Mann vom Verfassungsschutz etwas zu tun?

Merkwürdig, wer lässt sich in nur rund nur einer halben Stunde mehrmals fotografieren zu alledem auch noch u. a. vor einem Bistro und einem Lebensmittelgeschäft




Die molekulargenetische Untersuchung der blutverschmierten Gegenstände im Jahre 2009 ergab ein männliches und ein weibliches Profil.5623 Ein Bezug der Gegenstände zur Tat konnte allerdings weder bestätigt noch ausgeschlossen werden.5624

5623) Vermerk Soko „Parkplatz“ vom 15. Juni 2011, MAT A GBA- 4/10b, Bl. 99 ff. (104 f.) (VS-NfD).

5624) Vermerk Soko „Parkplatz“ vom 15. Juni 2011, MAT A GBA- 4/10b, Bl. 99 ff. (114) (VS-NfD).

nachdenkerin
18.05.2014, 01:40
TEIL 3


Des Weiteren erkannte der Zeuge A. M. im September 2009 anlässlich einer Wahllichtbildvorlage eine Ähnlichkeit mit einer in Heilbronn polizeibekannten weiblichen Person. Anregungen der Polizei, in Bezug auf diese Person Beschlüsse für verdeckte Ermittlungsmaßnahmen zu erwirken, wurden je doch von der Staatsanwaltschaft zurückgewiesen. Zwischen dem Datum dieser Anregung (4. August 2010)5626 und der Ablehnung durch die Staatsanwaltschaft (15. November 2010)vergingen über drei Monate. Zeugen, die Personen mit Blutflecken an der Kleidung gesehen haben
……

Der Zeuge A. M. gab in seiner Vernehmung an, dass er am Tattag mit seinem Fahrrad am Neckaruferweg von der Böckinger Brücke in Richtung Otto-Konz-Brücke gefahren sei. Den Zeitraum seiner Fahrradfahrt an diesem Tage bezeichnete er zwischen 14 Uhr und 14.40 Uhr. Gegen 14.05 Uhr/14.10 Uhr bemerkte der Zeuge von der Otto-Konz-Brücke ihm entgegenkommend drei Personen auf dem Radweg. Hierbei handelte es sich um zwei männlichen Personen begab sich an der dortigen Treppe zum Neckar und wusch ihre blutigen Hände im Neckar. Diese männliche Person lief ihm auf dem unterhalb des Radwegs befindlichen Uferweg entgegen, während ihm die weibliche und die andere männliche Person oberhalb auf dem Radweg begegneten. Nach einem kurzen Gespräch mit der weiblichen Person auf dem Radweg fuhr der Zeuge wieder in Richtung Böckinger Brücke zurück.5629
……………………………..
Nachdem die Personen ihn bemerkt hatten, sprang eine männliche Person nach rechts in die Uferböschung des Neckars, die anderen beiden bogen nach links ab. Für den Zeugen entstand der Eindruck, dass sie sich vor ihm verstecken wollten.5630

5626) Vermerk Soko „Parkplatz“ vom 15. Juni 2011, MAT A GBA- 4/10b, Bl. 99 ff. (113) (VS-NfD).

5629) Vermerk Soko „Parkplatz“ vom 15. Juni 2011, MAT A GBA- 4/10b, Bl. 99 ff. (100) (VS-NfD); Zeugenvernehmung A. M. vom 12. Mai 2009, MAT A GBA-4/15d, Bl. 379 ff. (380 f.) (VS-NfD).

5630) Vermerk Soko „Parkplatz“ vom 15. Juni 2011, MAT A GBA- 4/10b, Bl. 99 ff. (100) (VS-NfD); Zeugenvernehmung A. M. vom 12. Mai 2009, MAT A GBA-4/15d, Bl. 379 ff. (381 f.) (VS-NfD). PUA-Bericht S. 645/646

Der Inhalt der Story haut hinten und vorne nicht hin, hatte ich schon mal hier im Detail aufgeführt. Aber was wurde da gemauschelt. Mir kann keiner erzählen, dass über Vorgänge, die Jahre zurück liegen, dann noch im Juni 2011 Vermerke angefertigt werden können.

Und genau ausgerechnet im Juni 2011 erfolgt erstmals eine Kontaktaufnahmen mit dem Beamten, der abgeordert wurde und incl. des nachfolgenden Zeitraums dann insgesamt 8 Jahre Urlaub hatte.


Der Beamte wurde in einem Personalgespräch im Februar 2003 mit dem Sachverhalt konfrontiert. Es wurde ihm eröffnet, dass ihm aufgrund des Verdachts des Geheimnisverrats die Sicherheitsermächtigung entzogen werden müsse und er deshalb nicht weiter im LfV BW beschäftigt sein könne. Er hat den gegen ihn erhobenen Vorwurf indes nicht eingeräumt. Mit der ihm vorgeschlagenen Lösung einer Abordnung zum Regierungspräsidium Stuttgart erklärte er sich aber einverstanden. Diese Abordnung erfolgte daraufhin. Von Februar 2006 bis Januar 2014 war bzw. ist der Beamte auf seinen Antrag hin beurlaubt. Im Juni 2011 erfolgte erstmals seit seiner Abordnung eine Kontaktaufnahme des Beamten mit dem LfV BW. Gegenstand der Gespräche war seine künftige berufliche Tätigkeit. Eine Rückkehr des Beamten ins LfV BW und eine Beschäftigung dort ist jedoch ausgeschlossen.BW-Bericht S. 113

Ich bin davon überzeugt, dass dieser Mann entweder der Täter war oder er wusste, wer der Täter ist.


Ab Mitte des Jahres 2001 wurde das Mitglied des „EWK KKK“ Martin E. vom Landesverfassungsschutz Sachsen näher beleuchtet und observiert. Auch eine Erkenntnisanfrage zu seiner Mutter und dessen Lebensgefährten wurde vorgenommen. 1560

1560) Erkenntnisse zum Lebensgefährten der Mutter des Martin E. MAT A SN-12/1, Bl. 41.

PUA-Bericht S. 89

Wer war der Lebensgefährte der Mutter von Martin E.?


Thomas R. sei als „Kleagle“ dafür zu ständig gewesen, Mitglieder anzuwerben, die ihm von Achim S. zuvor vermittelt worden seien. Dies hätte bei den Personen Sven M., Martin E. und Michael S. zum Erfolg, d. h. zu einer Aufnahme in den Klan geführt. PUA-Bericht S. 182

Nereus
18.05.2014, 04:13
12.05.2014 – 16:31 Uhr SPIEGEL
Von Maik Baumgärtner (Autor von "Das Zwickauer Terrortrio") u.a.


Eine CD mit Propagandamaterial eines "Nationalsozialistischen Untergrunds" stellt die Ermittler vor Rätsel. Stammt der Datenträger wirklich von der gleichnamigen Terrorzelle, wusste V-Mann "Corelli" mehr, als er zugab? Die Bundesanwaltschaft ermittelt.
[...]
Ausgelöst hatte die neuen Ermittlungen ein weiterer V-Mann.
Wochen vor "Corellis" Tod hatte er sich beim Hamburger Verfassungsschutz gemeldet und eine CD mit rechtsextremer Propaganda übergeben. Den Datenträger, so sagte er, habe er bereits 2006 erhalten - von "Corelli".
Die Beamten waren alarmiert: Denn laut Begleittext handelte es sich bei der Propaganda-Scheibe um "die erste umfangreiche Bilddaten-CD des Nationalsozialistischen Untergrunds der NSDAP (NSU)".
[...]
http://cdn4.spiegel.de/images/image-694487-galleryV9-duwc.jpg
»Nun wirft eine CD neue Fragen auf: Wenige Wochen vor "Corellis" Tod hatte ein anderer V-Mann sich beim Hamburger Verfassungsschutz gemeldet und den Datenträger (hier das Cover) übergeben. Er habe ihn bereits 2006 erhalten - von "Corelli".« (SPIEGEL)

Zumindest von der martialischen Bildsprache her erinnert das Cover der Hamburger NSU-CD an die Bekennervideos des Zwickauer Trios: Unten links ist eine halbautomatische Pistole der Marke Glock abgebildet, darüber der Ausschnitt eines Hitler-Fotos, ein "Wolfsangel"-Symbol und der Schriftzug "NSU/NSDAP".

Wie war "Corelli" an die CD gekommen?
Wie aber - vorausgesetzt, die Angaben des Hamburger V-Manns stimmen - war "Corelli" seinerzeit an die CD gekommen? War er an ihrer Erstellung beteiligt? Und: Warum rückte der Hamburger Verfassungsschutz-Informant erst jetzt, acht Jahre nach der angeblichen Übergabe durch "Corelli", den brisanten Datenträger heraus? Der Hamburger Verfassungsschutz wollte sich dazu auf Anfrage nicht äußern.
Noch sind die Ermittlungen, ob der auf der CD erwähnte "NSU/NSDAP" etwas mit der Terrorzelle NSU zu tun hat, nicht abgeschlossen. Sollte sich der Verdacht jedoch bestätigen, wäre dies ein Beleg dafür, dass das klandestine Mordkommando einem größeren Neonazi-Kreis - und zwei V-Leuten dazu - bekannt gewesen sein könnte. Offen ist allerdings, ob die CD tatsächlich schon im Juni 2006 gebrannt wurde, wie der darauf gespeicherte Zeitstempel nahelegt.

Immerhin: Spezialisten des BKA entdeckten auf der CD bislang mindestens fünf Video-Clips, die sich früher auch auf einem von "Corelli" betriebenen, rechtsextremen Szene-Server befunden hatten. Zusätzlich fragten die Ermittler bei anderen deutschen Sicherheitsbehörden nach, ob dort Kopien der CD bekannt seien. Eine positive Rückmeldung gab es bereits: Bei einer Durchsuchung in Mecklenburg-Vorpommern haben die Fahnder kürzlich einen weiteren Datenträger gefunden, der nach ersten Analysen "teilidentisch" mit der Hamburger CD ist.
http://www.spiegel.de/panorama/v-mann-corelli-cd-mit-bezug-zum-nsu-wirft-fragen-auf-a-968928.html

Auszug aus dem Begleittext des öminösen "NSU"-CD, der in einer "Adler-jpg"-Bilddatei zu finden ist und von fatalist hier schon am 13.11.2013 mitgeteilt wurde:

die Zeit ist mehr als überreif, daß wir alle uns zur Verfügung stehenden Mittel nutzen um für unsere Weltanschauung zu werben. Auch die uns zur Verfügung stehende Technik muß dazu eingesetzt werden. Heute ist dies nicht mehr die Schreibmaschine, es sind unsere Rechner.

Vor Euch liegt nun die erste umfangreiche Bilddaten-CD des Nationalsozialistischen Untergrundes der NSDAP (NSU). Ihr sollt wissen, daß diese CD das Ergebnis mehrerer Jahre ist und somit unzählbare Stunden an Arbeit verschlungen hat. Mehr als 15.000 Bilder warten auf Euch und darauf ein Stück unserer Propaganda zu werden.

Die Fake-Absicht der Ersteller der "NSU"-CD wird offenkundig, wenn man die ERSTE CD des "nationalen Widerstandes", die CD-ROM88 von 1998 kennt, wie mir jetzt ein Informant mitteilte.
Schon auf dieser war für die Fanzine-Produktion der "Kameraden in den befreiten Zonen" auch zahlreiches Material aus der NS-Zeit gehortet worden. Von dieser ersten CD-ROM88 haben die jetzigen "NSU"-CD-Faker nur alles übernommen und den "Begleittext" in zeitgemäßer Überarbeitung abgeschrieben.

Staatliche Stellen und der Tiefe Staat der vereingten Antifa haben die erste CD-ROM88 vermutlich schon lange und können nun jederzeit neue Fake-Nazi-CDs von dieser Vorlage produzieren zu Stigmatisierung des Rechten Randes der Gesellschaft.

Oberverzeichnis der CD-ROM88 von 1998 mit zahlreichen Unterverzeichnissen:

http://www11.pic-upload.de/18.05.14/fmke8vzywu4b.jpg

Staatsverhöhnendes Motiv auf der CD-ROM88:

http://www11.pic-upload.de/18.05.14/2q6m4uz1fatd.jpg

Begeittext auf der CD-ROM88: Vorlage für die jetzige "NSU"-Fake-CD:
---------------
http://www11.pic-upload.de/18.05.14/wi518poagmc.jpg
--------------

Das bescheuerte "Handzeichen Hitlers", die gefalteten Händen, ähnlich der Merkelraute oder dem Notsignal der Freimaurer, befindet sich nicht auf der ersten CD des "nationalen Widerstandes".

Danke dem anonymen Informanten und noch Besitzer der CD-ROM88 von 1998.

nachdenkerin
18.05.2014, 05:02
Der Beamte wurde in einem Personalgespräch im Februar 2003 mit dem Sachverhalt konfrontiert. Es wurde ihm eröffnet, dass ihm aufgrund des Verdachts des Geheimnisverrats die Sicherheitsermächtigung entzogen werden müsse und er deshalb nicht weiter im LfV BW beschäftigt sein könne. Er hat den gegen ihn erhobenen Vorwurf indes nicht eingeräumt. Mit der ihm vorgeschlagenen Lösung einer Abordnung zum Regierungspräsidium Stuttgart erklärte er sich aber einverstanden. Diese Abordnung erfolgte daraufhin. Von Februar 2006 bis Januar 2014 war bzw. ist der Beamte auf seinen Antrag hin beurlaubt. Im Juni 2011 erfolgte erstmals seit seiner Abordnung eine Kontaktaufnahme des Beamten mit dem LfV BW. Gegenstand der Gespräche war seine künftige berufliche Tätigkeit. Eine Rückkehr des Beamten ins LfV BW und eine Beschäftigung dort ist jedoch ausgeschlossen.BW-Bericht S. 113 http://www.baden-wuerttemberg.de/fileadmin/redaktion/dateien/PDF/BERICHT_zu_Bezügen_des_NSU_nach_BW.pdf (http://www.baden-wuerttemberg.de/fileadmin/redaktion/dateien/PDF/BERICHT_zu_Bez%C3%BCgen_des_NSU_nach_BW.pdf)


Die 1984 in Neuhaus geborene Michele Kiesewetter wächst bei ihrer Mutter und dem Stiefvater in der thüringischen Gemeinde Oberweißbach auf…….In dem kleinen Ort schließt Michele die Realschule ab und besucht anschließend die Fachoberschule in der Richtung Soziales in Unterwellenborn. Ihr großer Traum ist aber eine Polizeilaufbahn. Am 1. März 2003 tritt Kiesewetter ihren Dienst als Polizeimeisteranwärterin bei der Polizeistelle in Biberach an. Nach der Ausbildung wird sie nach Böblingen versetzt und zieht im September 2005 mit einer befreundeten Frau in eine gemeinsame Drei-Zimmer-Wohnung in Nufringen – bis Micheles Tod bleiben beide dort wohnen.Buch „Das Zwickauer Terror-Trio“ S. 175

Im Februar 2003 wird der Beamte vom Verfassungsschutz nach Stuttgart versetzt und am 1. März 2003 tritt Kiesewetter angeblich ihre Ausbildung an.


Nach dem Realschulabschluss beginnt sie eine Sozialausbildung an einer Berufsschule, bricht aber sofort ab, als sie eine Zusage als Polizeimeisteranwärterin Baden-Württemberg erhält. Mit 19 Jahren wird Michele Kiesewetter Polizistin.Buch „die Zelle“ S. 216

Also bereits im Jahr 2003 hatte sie die Ausbildung beendet und war Polizistin.


Die 1984 in Neuhaus geborene Michelle Kiesewetter….. Buch „Das Zwickauer Terror-Trio“ S. 175


Bei dem Mieter der Garage Nr. 5 handelt es sich um:


XXXXX Apel, geb. XX.XX.19XX in Neuhaus a. R.Schäfer-Gutachten S. 66

nachdenkerin
18.05.2014, 07:18
Ich hatte gerade bei Friedensblick gelesen:


Dieser KKK-Ableger wurde 2000 in Deutschland gegründet …….

So wie ich das jetzt sehe, ist das nur bedingt richtig. Ich nehme an, die Untersuchungsausschüsse wollen 1998 verschleiern.


Im Jahr 1998 wurde eine Internetseite bekannt, die sich als Homepage der deutschen Sektion des „KKK“ ausgab (EWK KKK). Diese Homepage war jedoch nur kurzzeitig im Internet abrufbar. Die Zeugin Neumann hat hierzu vor dem Untersuchungsausschuss angemerkt, dass es bezüglich dieser Internetseiten Vernehmungen, Observierungen und Durchsuchungen gegeben habe, an deren Ende die Erkenntnis stand, dass es sich bundesweit um eine Gruppe von 20 Personen handelte, die mit dem „EWK KKK“ in Verbindung gebracht werden konnten. Jedoch habe es sich dabei um keine einheitliche Struktur gehandelt, sondern vielmehr um Einzelpersonen, die Kontakt zu dem Leiter des Klans, Achim S., in Baden-Württemberg hätten aufnehmen wollen.

Am 1. Oktober 2000 wurde der „European White Knights of the Ku-Klux-Klan – Realm of Germany“ (EWK KKK) durch Achim S. offiziell gegründet. Die ca. 20 Mitglieder kamen aus unterschiedlichen Bundesländern und waren über das Internet oder durch direkte Ansprachen geworben worden.PUA-Bericht S. 181 http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/17/146/1714600.pdf


Clemens Binninger (CDU/CSU): Frau Neumann, wie kam diese Operation „Ku Klux-Klan“ überhaupt zustande? Wir haben ja KKK-Bestrebungen gehabt in Königs Wusterhausen Anfang der 90er-Jahre. Dann war lange Zeit Ruhe bei dem Thema „Ku-Klux-Klan“, und dann auf einmal aus heiterem Himmel gründet sich da wieder eine Gruppe. Wie sind Sie denn damals überhaupt drauf gekommen?

Zeugin Bettina Neumann: Also die ersten Hinweise, die bei uns anfielen, waren Ende der 90er-Jahre - 98, 99, ich glaube, 98 - erst mal übers Internet, als man bei der Internetrecherche auf entsprechende Seiten aufmerksam geworden ist. 65. PUA-Sitzungsprotokoll http://dipbt.bundestag.de/doc/btd/17/CD14600/Protokolle/

Th.R.
18.05.2014, 07:32
TEIL 3

PUA-Bericht S. 645/646

Der Inhalt der Story haut hinten und vorne nicht hin, hatte ich schon mal hier im Detail aufgeführt. Aber was wurde da gemauschelt. Mir kann keiner erzählen, dass über Vorgänge, die Jahre zurück liegen, dann noch im Juni 2011 Vermerke angefertigt werden können.

Und genau ausgerechnet im Juni 2011 erfolgt erstmals eine Kontaktaufnahmen mit dem Beamten, der abgeordert wurde und incl. des nachfolgenden Zeitraums dann insgesamt 8 Jahre Urlaub hatte.

BW-Bericht S. 113

Ich bin davon überzeugt, dass dieser Mann entweder der Täter war oder er wusste, wer der Täter ist.




Gut beobachtet, nachdenkerin!


Juni 2011 gab es eine umfangreiche letztmalige Befragung im Fall Kiesewetter !

Juni 2011!

Sehr verdächtig, dieses Datum! Mir ist das letztens auch aufgefallen als der Kirmesbesuch der BFE 523 in Oberweissbach hier Thema war:


"Nach Recherchen der „Thüringer Allgemeinen“ und unserer Zeitung rückten 2006 ein Dutzend Bereitschaftspolizisten der Böblinger Beweissicherungs- und Festnahmeeinheit (BFE) 523 in die 1800-Einwohner-Stadt.

Michèle Kiesewetter. Die 2007 in Heilbronn ermordete Polizeimeisterin hatte offenbar die Kollegen ihrer Einheit zur Party in ihr Heimatstädtchen geladen. Das geht aus Vernehmungsunterlagen hervor, die bei Befragungen von Schutzleuten der BFE 523 entstanden. Im Juni 2011 schilderte eine Kollegin Kiesewetters bei einer Befragung des Landeskriminalamtes (LKA) den Besuch in Thüringen.

Bei der Vernehmung der Kollegin Kiesewetters im Juni 2011 hakte die LKA-Ermittlerin jedoch nicht nach, wann genau die Böblinger Polizisten die Kirmes besuchten, ......"

http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.nsu-prozess-neue-fragen-im-fall-kiesewetter.0968eb7e-b1a8-459c-a1f9-304a146ddc33.html


Juni 2011. Also 4 Monate vor dem 04.11.2011!


Man müßte den Grund bzw. Begründung für diese späte Befragung im Juni 2011 herausfinden.

Entweder wollte man den Fall Kiesewetter nach all den Jahren endlich abschließen, egal wie, oder man hat im Zuge dieser Befragung Erkenntnisse gewonnen, die der Öffentlichkeit nicht zu vermitteln gewesen wären. Wahrscheinlich war es beides.

Ohne die Beweise dafür zu haben, aber mir scheint der 04.11.2011 wurde irgendwann im Juni oder danach von Leuten aus Baden-Württemberg geplant!

Die Geschehnisse am 04.11.2011 sind ein Machwerk aus Baden-Württemberg, um den Fall Kiesewetter mit einer für die Öffentlichkeit plausiblen Erklärung abschließen bzw. "lösen" zu können!

brain freeze
18.05.2014, 07:46
Heilbronn anzuzweifeln wäre zu wenig, es ist alles anzuzweifeln, aber man wird sehen...

http://www.kloepfer-meyer.de/Global/Images/CMS/Prev_COV_Foerster_NSU.JPG
Hab das mal für die Gäste reingestellt.

Ein teilgeschreddertes Blatt Papier klingt vielversprechend und - richtungsweisend. Ich vermisse in der Autorenliste Alexander Gronbach.

nachdenkerin
18.05.2014, 07:47
.....Juni 2011 gab es eine umfangreiche letztmalige Befragung im Fall Kiesewetter !....


Den KKK, der aus den USA kommt, hatte ich bei der Geschichte nur so als kleine Randerscheinung wahrgenommen, aber ich glaube, da ist wesentlich mehr dran.

fatalist
18.05.2014, 07:49
Ein teilgeschreddertes Blatt Papier klingt vielversprechend und - richtungsweisend. Ich vermisse in der Autorenliste Alexander Gronbach. Ob des ganzen Schwachsinns und der IuW auf den letzten Seiten des Stranges bekam ich breits Kopfschmerzen. Du hast mir den Sonntag gerettet, Gronbach fehlt, LOL, herzlichen Dank.

brain freeze
18.05.2014, 08:01
Ob des ganzen Schwachsinns und der IuW auf den letzten Seiten des Stranges bekam ich breits Kopfschmerzen. Du hast mir den Sonntag gerettet, Gronbach fehlt, LOL, herzlichen Dank.

Vielleicht durfte er das Vorwort schreiben. Was ja normalerweise Funkes Job gewesen wäre.

fatalist
18.05.2014, 08:13
Vielleicht durfte er das Vorwort schreiben. Was ja normalerweise Funkes Job gewesen wäre. Funke wird Gronbach ganz sicher ausführlich erwähnen.

Th.R.
18.05.2014, 08:16
Den KKK, der aus den USA kommt, hatte ich bei der Geschichte nur so als kleine Randerscheinung wahrgenommen, aber ich glaube, da ist wesentlich mehr dran.

Vermute ich auch. Dass in Heilbronn amerikanischer Besatzer-Abschaum seine Hände mit im Spiel hatte, liegt nahe, obwohl für diese These die Beweise fehlen (Das DIA- Protokoll soll ja eine Fälschung sein. Angeblich.)

Aber auch die ganze BFE 523 ist, nach allem was wir wissen, irgendwie suspekt. Und ob BFE-Kiesewetter nebenbei noch für andere Dienste gearbeitet hatte, wissen wir auch nicht. Sollen das auch nicht wissen.

brain freeze
18.05.2014, 08:22
12.05.2014 – 16:31 Uhr SPIEGEL
Von Maik Baumgärtner (Autor von "Das Zwickauer Terrortrio") u.a.


http://www.spiegel.de/panorama/v-mann-corelli-cd-mit-bezug-zum-nsu-wirft-fragen-auf-a-968928.html

[...]

Interessanter Spiegel-Artikel. Unsere Dienste erweisen sich hier einmal mehr als sozial engagierte Arbeitgeber. Am 2. April sagt Corelli ein Treffen ab, weil er "flach liege". 5 Tage später macht man bereits einen Hausbesuch und bricht die Bude auf.

Aber jetzt soll sich die BAW um die Sache kümmern. Vielleicht Hans-Jürgen Förster mit dem Elephantengedächtnis?

Für die Doppelkopfrunde habe ich auch noch einen "Anfasser":


In der vergangenen Woche reiste die Familie von Thomas R. noch einmal nach Paderborn, um den Nachlass ihres Angehörigen zu regeln. In dessen Wohnung stießen sie auf die Hinterlassenschaft eines Menschen, der ihnen fremd war: keine Fotos, kaum persönliche Gegenstände, nur eine unbenutzte Arbeitsmontur und die leere Verpackung eines Smartphones. Das einzige, was die Verwandten an Thomas R. erinnerte, waren sechs Modellpanzer. Die hatte der V-Mann zeitlebens gesammelt.

http://www.spiegel.de/panorama/v-mann-corelli-cd-mit-bezug-zum-nsu-wirft-fragen-auf-a-968928.html

Klingt für mich eher nach Auszug. Aber das wäre ja dann schon wieder "skurril".

fatalist
18.05.2014, 08:23
Unser NSU-CD-Detektiv @Nereus hat sich an der Datei adler.jpg festgebissen, und die "gesure Hitlers" (gesture ist wohl gemeint) als Freimaurerzeichen und Fälschung "entlarvt".

Da kann man nur noch den Kopf schütteln.

"adler.jpg" zeigt nur den Adler und ist 10 kb gross.
Das Bild ist lediglich bei "index.htm" eingebunden.


<html>

<head>


<title>.: NSU - NSDAP:.</title>
</head>


<body bgcolor="#000000" text="#FF0000">


<p align="center"><font face="Arial"><b><img border="0" src="adler.jpg" width="319" height="130"></b></font></p>
<p align="center"><b><font face="Arial">&quot;Wenn ich von meiner
Schreibmaschine aufstehe, lege ich meine <br>
Maschinenpistole aus der Hand und lasse den Ratten freien Lauf!&quot;</font></b></p>
<p align="right"><b><font face="Arial">Dr. Joseph Goebbels</font></b></p>
<p align="right">&nbsp;</p>
<p align="left"><font face="Arial"><b>Heil Euch Kameraden und Kameradinnen,</b></font></p>
<p align="left"><font face="Arial"><b>die Zeit ist mehr als überreif, daß wir
alle uns zur Verfügung stehenden Mittel nutzen um für unsere Weltanschauung zu
werben. Auch die uns zur Verfügung stehende Technik muß dazu eingesetzt
werden. Heute ist dies nicht mehr die Schreibmaschine, es sind unsere Rechner.</b></font></p>
<p align="left"><font face="Arial"><b>Vor Euch liegt nun die erste umfangreiche
Bilddaten-CD des Nationalsozialistischen Untergrundes der NSDAP (NSU). Ihr sollt
wissen, daß diese CD das Ergebnis mehrerer Jahre ist und somit unzählbare
Stunden an Arbeit verschlungen hat. Mehr als 15.000 Bilder warten auf Euch und
darauf ein Stück unserer Propaganda zu werden. Einige der zusammengetragenen Bilder
befinden sich sicherlich nicht richtig zugeordnet oder mit falscher
Quellenangabe auf der CD, auch ist diese CD nicht vollständig. Die Bilder
wurden ausnahmslos aus dem Weltnetz zusammengetragen, einige der durchsuchten
Seiten bestehen bereits nicht mehr.</b></font></p>
<p align="left"><font face="Arial"><b>Diese CD ist kostenlos zu verbreiten! Im
Oberverzeichnis der CD findet sich das Einlegeblatt der CD als JPG-Datei zum
ausdrucken. Wer
mehr als die Unkosten verlangt ist nicht besser als unserer Gegner, denn er
bereichert sich an fremder Arbeit. Kopiert sie und gebt sie an Kameraden weiter.
Nutzt sie für die politische Arbeit, die Gestaltung von Flugblättern,
Aufklebern und sonstiger Propaganda. Eure Rechner sind nicht für jüdische
Spiele da, kämpft mit ihnen, macht sie zu Waffen!</b></font></p>
<p align="left"><font face="Arial"><b>Ihr seit aufgefordert, alles Material zu
sammeln, einzuscannen und zu digtalisieren, daß für uns wichtig sein könnte
um es für die Nachwelt zu erhalten. Filme, Bücher, Schriften und Bilder
müssen für nachfolgende und mitstreitende Kämpfer leicht zugänglich gemacht
werden. Eine CD ist in wenigen Minuten kopiert, das Wissen bleibt ewig. Da
nützt auch keine moderne Bücherverbrennung in Form von Zensur und
Beschlagnahme, einmal verbreitet - niemals gestoppt!</b></font></p>
<p align="left"><font face="Arial"><b>Trotz Verbot sind wir nicht tot!</b></font></p>
<p align="left"><font face="Arial"><b>Heil Hitler!</b></font></p>

index.htm vom 16.10.2003, adler.jpg vom 14.10.2003

Ich möchte nach wie vor wissen, wie auf die 2006er Fassung dieser NSU-CD die vom Spiegel berichteten 5 Videos draufkamen, die es bei der 2003er Fassung nicht gibt.

brain freeze
18.05.2014, 08:41
Unser NSU-CD-Detektiv @Nereus hat sich an der Datei adler.jpg festgebissen, und die "gesure Hitlers" (gesture ist wohl gemeint) als Freimaurerzeichen und Fälschung "entlarvt".

Da kann man nur noch den Kopf schütteln.

"adler.jpg" zeigt nur den Adler und ist 10 kb gross.
Das Bild ist lediglich bei "index.htm" eingebunden.



index.htm vom 16.10.2003, adler.jpg vom 14.10.2003

Ich möchte nach wie vor wissen, wie auf die 2006er Fassung dieser NSU-CD die vom Spiegel berichteten 5 Videos draufkamen, die es bei der 2003er Fassung nicht gibt.

Es sind trotzdem eindeutig die Detailangaben des Bildes "adler.jpg" retuschiert worden. Das ist ein Problem.

Von der Echtheit des Dokumentes mal abgesehen: Worum geht es eigentlich?

Für die offizielle NSU-VT geht es darum, Corelli an BMZ heranzuführen. Warum jetzt erst? Corelli soll die dünne Indizienkette nachträglich ausstopfen. Er wird zum weiteren "Schwarzen Loch", da er sein Wissen praktischerweise mit ins "Grab" genommen hat.

Die Frage, von wann welche der zweifelhaften CDs stammt, ist da nur relevant, um sie möglichst widerspruchsfrei in die Gesamtstory einbetten zu können.

Man darf gespannt sein, welchen Dreh der VS hinbekommt, um sein Nichtwissen von Corellis Nebentätigkeit (NSU) zu erklären. Das Naheliegendste wäre - Zufall des Namenskürzels.

Wenn die CD-Affäre von anderer Seite kommt, bspw. von "echten" Aufklärern, ist unklar, warum die Sache über die Dienste, den Bundestagsinnenausschuss (Tod Corelli) und den Spiegel (sowie 2 weitere Medien) kampagnemäßig an die Öffentlichkeit lanciert wurde. Es gibt da noch zu viele Möglichkeiten.

Th.R.
18.05.2014, 08:44
Schon bekannt? BFV- Mann Corelli hat auch das böse Thiazi-Forum finanziell unterstützt. Sicherlich mit Steuergeldern.


"Thiazi finanziert sich zu einem großen Teil über Spenden der Mitglieder. Spender haben den Status des „Förderers“ des Forums und bekommen Zugang zu einem internen Forenbereich, über den MP3-Dateien getauscht werden. Zu den – zahlreichen – finanziellen Unterstützern zählt „FN-Jena“, der sich mit einem Profilbild des „Braunen Hauses“ Jena vorstellt oder „Geheimkult“, der beim so genannten „Nationalen Demonstrationsbeobachter“ aktiv ist und zahlreiche Beiträge zu Videobeiträgen rechtsextremer Aufmärsche und Veranstaltungen beisteuert. "


Den User "Geheimkult" gab es schon im Oi-Krach Forum.

http://dokmz.wordpress.com/2009/08/07/virtueller-tummelplatz/

fatalist
18.05.2014, 08:50
Von der Echtheit des Dokumentes mal abgesehen: Worum geht es eigentlich?

Für die offizielle NSU-VT geht es darum, Corelli an BMZ heranzuführen. Warum jetzt erst? Corelli soll die dünne Indizienkette nachträglich ausstopfen. Er wird zum weiteren "Schwarzen Loch", da er sein Wissen praktischerweise mit ins "Grab" genommen hat. Worum es geht? Es geht um die Erfindung des NSU durch einen BfV-Spitzel Corelli, um eine NSU-Geldspende durch Corelli an Petereit 2001, um die Danksagung im Weissen Wolf Jan 2002, und um die zeitlich dazu passende NSU-CD 2003, und um das Hosten des Weissen Wolf ab 2003 bei eben diesem Corelli.

Ich sehe diese Verschiebung der NSU-CD nach 2006 als Manöver der Antifa-Speits & Co, ihren NSU im Weissen Wolf zu retten, als "Uwe-Botschaft", die es niemals war.

Darum geht es.

Nereus
18.05.2014, 08:54
.....Wenn die CD-Affäre von anderer Seite kommt, bspw. von "echten" Aufklärern, ist unklar, warum die Sache über die Dienste, den Bundestagsinnenausschuss (Tod Corelli) und den Spiegel (sowie 2 weitere Medien) kampagnemäßig an die Öffentlichkeit lanciert wurde. Es gibt da noch zu viele Möglichkeiten.

..... z.B. "befreundete feindliche Dienste"... oder Geld brauchte da auch mal wieder jemand ... ?

brain freeze
18.05.2014, 09:10
Worum es geht? Es geht um die Erfindung des NSU durch einen BfV-Spitzel Corelli, um eine NSU-Geldspende durch Corelli an Petereit 2001, um die Danksagung im Weissen Wolf Jan 2002, und um die zeitlich dazu passende NSU-CD 2003, und um das Hosten des Weissen Wolf ab 2003 bei eben diesem Corelli.

Ich sehe diese Verschiebung der NSU-CD nach 2006 als Manöver der Antifa-Speits & Co, ihren NSU im Weissen Wolf zu retten, als "Uwe-Botschaft", die es niemals war.

Darum geht es.

Warum nahm dann der VS den zugespielten Ball überhaupt auf? Man hätte die Sache, wäre sie von außen hereingetragen worden, ins Leere laufen lassen können. Ich muss darüber nachdenken.

fatalist
18.05.2014, 09:14
http://s1.directupload.net/images/140518/pc77k7gs.jpg (http://www.directupload.net)

Ich habe diese NSU-CD jetzt nochmals komplett runtergeladen, am Freitag, und wenn ihr jetzt weiterhin über "problemdaten" bei adler.jpg philosophieren wollt, nur zu!

Ein Jeder entblödet sich so gut er kann.

fatalist
18.05.2014, 09:42
Zu KKK und IM Radler Achim Schmidt und Heilbronn.
(habe keine Lust, den ganzen IuW-Kram einzeln zu zitieren)

Ab wann war Achim Schmidt V-Mann?
Ist nicht bekannt. Kann ab 1998 gewesen sein, oder erst 2003, als LfV-Beamter Torsten Däubler (amerikanischer Muttersprachler) wegen Verdacht auf Geheimnisverrat rausflog: Däubler soll Schmidt gewarnt haben, er werde überwacht.

Ab wann war Kiesewetter Polizeianwärterin?
Ab Herbst 2003.
Wie kann Miss IuW schreiben, sie sei ab 2003 "fertige Polizistin" gewesen?
Was soll der Quatsch?

Wann wollte die Soko Parkplatz die 3 Phantombilder aus Heilbronn veröffentlichen?
Nachdem Martin Arnold am 2.11.2010 sein Phantombild erstellt hatte.

Wann lehnte der Staatsanwalt Meyer-Manoras die Veröffentlichung der Bilder telefonisch bei Mögelin ab?


Mündliche Ablehnung aller Veröffentiichunqen von Phantombildem durch dieStA Heilbronn

Mit Vermerk vom 28.04,2011 und der Ergänzung vom 11.05.2011 wurden der StA
Heilbronn drei Phantombilder zur Veröffenttichung vorgeschlagen. Es handelte sich
dabei um diePhantombilder 5, 7 und 11,

Die StA Heilbronn, ESTA Meyer entschied in einem Telefonat am 02.08.2011, dass
keines der vorgelegten Phantombilder veröffentlicht werden darf. KOR Mögelin, der
das Telefonat führte, schrieb die jeweiligen Begründungen zu den einzelnen Bildern
sinngemäß mit, da eine schriftliche Ablehnung mit Begründung von Herrn Meyer nicht
beabsichtigt war. Alles lange bekannt. 10 Mal hier gepostet, bio hat den Bericht auch. 245 Seiten.

Es ist doch klar, dass da erneute Vernehmungen im Sommer 2011 stattfanden, es wurde sogar noch ein Phantombild "nachgearbeitet". Das steht alles in diesem Strang.

Mal nachdenken, Miss IuW ;)

fatalist
18.05.2014, 09:44
Warum nahm dann der VS den zugespielten Ball überhaupt auf? Man hätte die Sache, wäre sie von außen hereingetragen worden, ins Leere laufen lassen können. Ich muss darüber nachdenken. Ja wenn doch die Antifa selbst die NSU-CD Fassung 2006 zuspielt, über Bande natürlich, dann muss der VS das aufnehmen, er kann es nicht ignorieren.

Trachydura Jüngeri
18.05.2014, 09:53
Summer of '11 - da muss eine gewisse Hektik geherrscht haben! Die ganzen Desinformationskampagnen im Spiegel, der Stress in Heilbronn und eine Waffenübergabe in Bonn, bei der eine Ceska 83 mit Schalldämpfer, Sonderserie "Stasi" an die späteren Kofferattentäter und Beisicht-Bedroher lanciert worden ist.
Ich dachte zuerst, das mit der Islamisten-Ceska wäre Desinformation. Ist es aber nicht, weil in den Gerichtsakten der Bonner Salafisten Fotos der Waffe und ihre Seriennummer zu finden sind.
So zu sagen Desinformation durch Wahrheit (...)

man nähert sich hier, wie auch der Screenshot von fatalist zeigt, einer Struktur von Realität wie in dem neuen Roman von Thomas Pynchon.

fatalist
18.05.2014, 10:04
Summer of '11 - da muss eine gewisse Hektik geherrscht haben! Die ganzen Desinformationskampagnen im Spiegel, der Stress in Heilbronn und eine Waffenübergabe in Bonn, bei der eine Ceska 83 mit Schalldämpfer, Sonderserie "Stasi" an die späteren Kofferattentäter und Beisicht-Bedroher lanciert worden ist.
Ich dachte zuerst, das mit der Islamisten-Ceska wäre Desinformation. Ist es aber nicht, weil in den Gerichtsakten der Bonner Salafisten Fotos der Waffe und ihre Seriennummer zu finden sind.
So zu sagen Desinformation durch Wahrheit (...) Das hab ich schon mal bei Eulenfurz gelesen, dass da eine Stasi-Ceska mit SD zu den Islamisten kam 2011.

@bio (Friedensblick.de) würde jetzt fragen:

QUELLE???

fatalist
18.05.2014, 10:13
Die 41 Kommentare bei Tagesschau.de zum Thema NSU-PUA Berlin sind wirklich lesenswertt.
meta.tagesschau.de/id/85471/nsu-ausschuss-obleute-zweifeln-eigenen-bericht-an

Autor Gensing hat die Rußlungen und den "Doppelselbstmord" unterschlagen, und das fliegt ihm total um die Ohren.
Die NSU-VT des Staates ist mausetot, der Prozess ist längst zur Farce verkommen, und das kapieren immer mehr Leute.

Trachydura Jüngeri
18.05.2014, 10:15
Quelle ist gut...
Im ersten Moment wurde ganz offen darüber berichtet (Fernsehbeitrag Westpol), aber am nächsten Tag wurde über Spiegel Co. und über eine offizielle Verlautbarung des VS wild und grob Desinformation betrieben mit dem Tenor "Erstaunliche Parallele zwischen NSU und Salafisten, beide hatten eine Ceska. Vielleicht wollte man die Opfer des NSU rächen. Leider gibt es 100 000 solche Waffen."
Ich habe damals, unter falscher Flagge herumtelefoniert, bei Westpol und im Vorzimmer von Binninger angerufen. Man war vollständig im Bilde, dass es eine Waffe aus der Stasi-Serie war.
Vor einem Monat hat in Bonn der Prozess gegen diese Salafisten begonnen.
Der SWR-Journalist Holger Schmidt hat Zugang zu den Akten. Es ist mir gelungen, auch ihn ein wenig zu düpieren, und er hat eingeräumt, dass es eine Stasi-Ceska ist, die im Sommer 2011 übergeben worden sein soll.
Man müsste halt ihn oder jemand anderen, der Zugang zu den Akten hat, nötigen, das zu bestätigen. Ernsthafte Zweifel daran hab ich nicht mehr.

Was das alles zu bedeuten hat, ist natürlich eine ganz andere Frage!
Keine Ahnung!

fatalist
18.05.2014, 10:23
... Am Besten ist, Du antwortest mit dem Button "Mit Zitat antworten", dann bekommt der Zitierte das mit ;)

Der Westpol-Beitrag ist hier irgendwo im Strang verlinkt, und wenn das BKA seine 10 Stasi-Ceskas mit SD noch hat, die es in der Waffenkammer der Stasi gefunden haben will, dann muss diese Islamistenceska eine der 15 vermissten Waffen sein, wenn man dem BKA glauben mag, dass die Serie 1984 aus 25 Ceskas mit SD bestand.

Holger Schmidt "ARD-Holgi" ist ein sehr unsicherer Kantonist, er wird seinen Job nicht gefährden wollen... man müsste an die Verteidiger ran, die werden Akteneinsicht haben.

Trachydura Jüngeri
18.05.2014, 10:29
Am Besten ist, Du antwortest mit dem Button "Mit Zitat antworten", dann bekommt der Zitierte das mit ;)

Der Westpol-Beitrag ist hier irgendwo im Strang verlinkt, und wenn das BKA seine 10 Stasi-Ceskas mit SD noch hat, die es in der Waffenkammer der Stasi gefunden haben will, dann muss diese Islamistenceska eine der 15 vermissten Waffen sein, wenn man dem BKA glauben mag, dass die Serie 1984 aus 25 Ceskas mit SD bestand.

Holger Schmidt "ARD-Holgi" ist ein sehr unsicherer Kantonist, er wird seinen Job nicht gefährden wollen... man müsste an die Verteidiger ran, die werden Akteneinsicht haben.

ja, der Schmidt hat die Hosen bis oben voll, das ist klar. Er zieht sich in seinem grenzenlosen Schiss (wahrscheinlich jung verheiratet) auf eine "juristische" Position zurück, nach dem Motto "nur Fakten, keine Gefühle". Der Arme
die Verteidiger werden halt auch vom Staat gestellt sein ---