PDA

Vollständige Version anzeigen : "Dönermorde"..... NAZI-Hysterie und der Verfassungsschutz



Seiten : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 [118] 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153

Th.R.
23.05.2014, 18:42
Nachtrag


"Bei der Vernehmung der Kollegin Kiesewetters im Juni 2011 hakte die LKA-Ermittlerin jedoch nicht nach, wann genau die Böblinger Polizisten die Kirmes besuchten, oder fragte nach dem Namen der Pension, in der der Einheitsführer übernachtete. "

http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.nsu-prozess-neue-fragen-im-fall-kiesewetter.0968eb7e-b1a8-459c-a1f9-304a146ddc33.html





Dort steht LKA-Ermittlerin!

Ob es wohl dieselbe Person war, die zusammen mit ihrem Chemnitzer Kollegen Beate Zschäpe 3-4 Tage nach dem 04.11. 2011 vernommen hat?

Falls ja, dann hat die BRD ein Problem, sofern das bekannt werden sollte.

brain freeze
23.05.2014, 18:42
Leute, Aust ist ein notorischer Lügner. Wir haben mehrere Kompilationen verlogener Journalisten im Umlauf. Wir haben ein echtes Quellenproblem und dazu haufenweise unglaubwürdige Zeugenaussagen. Die Vorgänge in Eisenach sind bisher nicht so rekonstruiert, dass man mit gutem Gewissen sagen könnte: So ist es abgelaufen. Alles bleibt schemenhaft. Es macht keinen Sinn, sich an eine einzelne Zeugenaussage zu klammern. Der mehr oder weniger chrono-LOGISCHE Ablauf ergibt sich bisher nur aus der Perspektive dessen, was man selbst als Resultat des Showdowns annimmt. Es ist imho sinnlos, sich wegen des Wahrheitsgehaltes einzelner Zeugenaussagen in einem Propagandaschinken an die Gurgel zu gehen.

bio
23.05.2014, 18:45
Das ist keine Asservatenliste fur Funde im Wohnmobil, sondern eine Hausfrauenliste für Funde im Zwickauer Wohnhaus. Da wurde mal an anderer Stelle Fahrräder im Keller gezeigt und beschrieben. Ich suche die raus.

"fatalist" behauptet doch, dass die Fahrräder nicht im Wohnmobil gewesen wären. Mir fehlt die Asservatenliste vom Wohnmobil, die das bestätigen würde.

brain freeze
23.05.2014, 18:46
[...] Die Frage ist, ob im Juni 2011 von irgendwelchen Leuten in BW etwas in die Wege geleitet wurde, um den Fall Kiesewetter mit einer für die Öffentlichkeit annehmbaren Erklärung über Tathergang und Täter abschließen zu können.

Ja, das denke ich auch, dass im Zuge des vorbereiteten NSU-Showdowns die möglichen zu legenden falschen Spuren abgeklärt wurden.

Trachydura Jüngeri
23.05.2014, 18:49
Leute, Aust ist ein notorischer Lügner. Wir haben mehrere Kompilationen verlogener Journalisten im Umlauf. Wir haben ein echtes Quellenproblem und dazu haufenweise unglaubwürdige Zeugenaussagen. Die Vorgänge in Eisenach sind bisher nicht so rekonstruiert, dass man mit gutem Gewissen sagen könnte: So ist es abgelaufen. Alles bleibt schemenhaft. Es macht keinen Sinn, sich an eine einzelne Zeugenaussage zu klammern. Der mehr oder weniger chrono-LOGISCHE Ablauf ergibt sich bisher nur aus der Perspektive dessen, was man selbst als Resultat des Showdowns annimmt. Es ist imho sinnlos, sich wegen des Wahrheitsgehaltes einzelner Zeugenaussagen in einem Propagandaschinken an die Gurgel zu gehen.

Das ist sicher sinnlos.
Die Aussage der Frau ist aber belastbar. Das Interview hat ja nicht nur Aust geführt. Er hätte keine Gelegenheit zum Lügen gehabt.
Wenn er es allein gemacht hätte, hätte er das zugegeben unter den Tisch gekehrt.

solaris
23.05.2014, 18:59
Andere raunen, Kapke sei BfV-Spitzel.
Nur fürs Protokoll.

Seine Hemdnummer war wirklich eine gezielte Provokation,wenn auch eine plumpe.(auf den die üblichen auch sofort anspringen)
Juckt aber die Journaille nicht und sie hauen das raus, wohlwissentlich das da noch ein Gerichtsmediziner etwas brisantes auszusagen hat.
Wenn der V-ogel kein V-Mann ist,heiß ich demnächst Egon oder Trautel

Die getrimmte Öffentlichkeit aber rafft das gar nicht.

Nereus
23.05.2014, 19:04
... aber es steht doch "Auszug" drauf! Also können doch die Fahrräder auf der Liste stehen, oder?

Hier die versprochenen Listen.

Gefundene Radlerkleidung im Wohnmobil oder Zeugenaussagen über Hosen die in Socken gestopft waren, statt Fahrradklemmer zu benutzen, beweisen nur, daß die Wohnwagenmieter und die Bankräuber von Arnstadt und Eisenach (echte oder nachgestellte), Radfahrer waren. Es sagt aber nichts darüber aus, daß die beiden toten Personen vor ihrem Ableben mit Fahrrädern unterwegs waren.

Nachgestellt? http://www7.pic-upload.de/08.11.13/1kv598fj7elq.jpg

Listen mit Fahrrädern aus dem Zwickauer Keller und die Fundstück-Liste aus Wohnmobil (ohne Fahrräder!):

http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=6901095&viewfull=1#post6901095

bio
23.05.2014, 19:24
wo ist die a-liste vom wohnmobil?

bio
23.05.2014, 19:25
es wären 40 Umzugskartons gefunden worden!

Was haben die Ermittler im Wohmmobil gefunden? (Die Fotos zum Text wurden schon „geschreddert”)

Die Ceska
Diese Pistole vom Typ VZOR 70, Kaliber 7,65 mm, lag auf dem Bett in der Schlafkabine.
Im Wohnmobil fand sich auch die Dienstwaffe von Michelle Kiesewetter. Die Polizistin war im Jahr 2007, vermutlich von Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos, in Heilbronn erschossen worden.
Funkgerät
Die Terroristen konnten den Funkverkehr der Polizei abhören.
Neben dem Funkgerät wurde auch eine Liste mit den Polizeifunkfrequenzen aus der Region Eisenach und Erfurt entdeckt.
Brille
Ein schwarzes dünnes Drahtgestell mit hellen ovalen Gläsern, heißt es im Polizei-Protokoll. Wem die Brille gehörte, ist nicht notiert.
Bahncards
Unter falschen Namen hatten sich Böhnhardt und Mundlos Bahncards beschafft.
Die Identitäten stammten von Unterstützern der Gruppe.
Kinderspielzeug
Diese bunte Plastikpuppe wurde auf der Beifahrerseite des Wohnmobils gefunden.
Möglicherweise haben Kinder von Freunden des Nazi-Trios sie dort zurückgelassen.
Vor allem Beate Zschäpe wurde von Zeugen als kinderlieb beschrieben.
Metal-Musik und Beatles
Auf dem Weg zum Banküberfall hörte die Nazi-Bande finnische Metal-Musik.
Zwei CDs lagen vorne beim Radio. Außer Nightwish noch eine CD mit Hits von z. B. den Beatles („Help“), The Killers („Human“), The Pretenders („Don’t Get Me Wrong“), Marius Müller-Westernhagen („Dicke“), U2 („With Or Without You“), The Cornells („´74-´75“), The Monkeys („I´m A Believer“), Queen („Radio Gaga“).
Wasserpistole
Diese Spielzeugwaffe mit anschraubbarem Wassertank lag vorne im Wohnmobil. Vermutlich ein Hinweis darauf, dass Kinder in dem Camper gespielt hatten.
Als Uwe Böhnhardt das Wohnmobil anmietete, war ein Mädchen im Vorschulalter dabei.
Schokoriegel
Diverse Süßigkeiten wurden neben dem Fahrersitz gefunden. Darunter Schokoriegel Nussini und Twix.
Maschinenpistole
Diese automatische Waffe vom Typ Pleter 91, 9 mm Luger, lag auf der rechten Sitzbank.
Sie war durchgeladen, aber nicht abgefeuert worden. Eine Patrone hatte sich verklemmt
Horror-Maske
Diese Sturmhaube verwendeten die beiden Nazi-Killer vermutlich bei ihren Banküberfällen. Die Polizei entdeckte die Maske in einem Fach unter dem Kühlschrank.
Dort befanden sich auch Kleidungs- stücke, Werkzeug und eine Handgranate.
Gefüllter Kühlschrank
Detalliert listeten die Fahnder auf, was die Terroristen alles im Kühlschrank hatten: Unter anderem Currywurst, Fruchtmilch, Fleischsalat, Joghurt, Wasabinüsse, Margarine, Schwarzwälder Schinken, Knusperflocken, Käse, Tomaten-Ketchup, Schokoriegel, Bockwürste und Senf.
Munition
Auf einer Ablagefläche neben der Spüle wurde eine Packung mit 16 Patronen, Kaliber 9 mm, gefunden.
Polizei-Skizze
Die Fahnder erstellten einen Grundriss des Wohnmobils und kennzeichneten detailliert den Fundort jedes Beweisstückes. Über der Fahrerkabine (rechts) sind zwei Schlafplätze.
Dahinter befindet sich der Aufenthaltsbereich mit zwei Sitzbänken, einem Tisch sowie einer Toilette, gegenüber die Küchenzeile. Ganz links gibt es einen weiteren Schlafbereich.
Die letzte Beute
Bei dem Überfall auf die Sparkasse Eisenach am Morgen des 4. November 2011 erbeuteten Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos exakt 71 915 Euro. Die Geldscheine hatten sie in einer roten Einkaufstüte unter dem Spülbecken versteckt.
Versteckte Scheine
In einer Kakaopulver-Packung entdeckten die Ermittler weitere 5000 Euro in großen Scheinen. Auch in einer lila Süßigkeiten-Tüte waren 6000 Euro versteckt.
Das Geld stammt vermutlich aus früheren Überfällen. Insgesamt sollen Böhnhardt und Mundlos mehr als ein Dutzend Banken ausgeraubt haben.
Vorbereitung für Banküberfall
Mithilfe dieser Zeichnungen planten Böhnhardt und Mundlos den Überfall auf die Wartburg-Sparkasse in Eisenach. Die rechte Skizze zeigt den Innenraum der Filiale mit Eingang, Schalter und Tresorraum. Auf der linken Skizze ist ihr geplantes Fluchtziel zu sehen.
In der Straße „Am Gebräun“ wollten sie ihr Wohnmobil ursprünglich abstellen. Doch änderten sie ihren Plan und parkten rund drei Kilometer entfernt „Am Schafrain“. Dort entdeckte sie eine Polizeistreife und die Nazi-Killer brachten sich um.
Rosa Schlappen
Dieser einzelne Plastikschuh lag hinter dem Fahrersitz. Wahrscheinlich gehörte er einem Kind, weil es sich um Schuhgröße 33 handelt. Auch Herren- Adiletten (Größe 41) wurden in der Fahrerkabine entdeckt.
Scharfe Waffe
Dieser Revolver der Marke Melcher war mal eine Schreckschusspistole, wurde aber zu einer scharfen Waffe mit Kaliber „38 Special“ umgebaut.
Kinder-Malbuch
In der Fahrerkabine lag ein rußverschmierter Ringblock im Format DIN A5 der amerikanischen Kinder-Marke „Winnie the Pooh“.
In dem Malbuch fanden sich keinerlei Einträge. Es ist vielleicht ein Hinweis darauf, dass zuvor ein Kind an Bord war.
Teddybär
Wem gehörte dieser aus dem verkohlten Wohnmobil geborgene Kuschel-Teddy? Auch er gibt den Ermittlern Rätsel auf.
Kleiderschrank
Ordentlich und aufgeräumt war der Kleiderschrank der Killer. Auf Bügeln hingen ein Kapuzenpullover und eine olivgrüne Jacke.
In den Fächern daneben lagen zwei Fahrradhelme. Zu den Morden und Banküberfällen waren sie stets mit ihren Mountainbikes gefahren.
http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-D%C3%B6nermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=6454424&viewfull=1#post6454424

Das ist nur ein Auszug!

bio
23.05.2014, 19:27
(...)
Nachgestellt? http://www7.pic-upload.de/08.11.13/1kv598fj7elq.jpg

Listen mit Fahrrädern aus dem Zwickauer Keller und die Fundstück-Liste aus Wohnmobil (ohne Fahrräder!):



Müsste dort nicht Brandruß zu sehen sein?

bio
23.05.2014, 19:32
Drehbuch- und Regiefehler: Zwei fehlende Fahrräder aus dem Wohnmobil nach „Bankraub durch zwei Radfahrer” und Wohnmobilbrand in Eisenach.
Ausrede: Die „beschädigten Räder” wurden schon verschrottet.
Vortäuschung: Angeblicher Fund von Radlerbekleidung und Radhelmen im Wohnmobil, um „radfahrende Bankräuber” zu beweisen?

I. CANNONDALE, Modell Prophet SL
(im Keller Frühlingsstraße gefunden, vermutlich Zschäpes Rad) Zelle, MoPo, BKA
http://www.bka.de/nn_198448/SharedDocs/Bilder/DE/Fahndungen/Personen/BekannteTatverdaechtige/BoehnhardtMundlosZschaepe/CANNONDALE-Links__700x470,property=poster.jpg

II. KOONGA, Modell Princess
(im Keller gefunden, vermutlich Frau Emmingers Rad ldt. Terror-Zelle S. 220) Zelle , MoPo, BKA
http://www.bka.de/nn_198448/SharedDocs/Bilder/DE/Fahndungen/Personen/BekannteTatverdaechtige/BoehnhardtMundlosZschaepe/KOONGA-Links__700x470,property=poster.jpg

V. SPECIALIZED, Modell Epic FSR
(Sportpedale, im Keller gefunden) Zelle, MoPo, BKA
http://www.bka.de/nn_198448/SharedDocs/Bilder/DE/Fahndungen/Personen/BekannteTatverdaechtige/BoehnhardtMundlosZschaepe/SPECIALIZED-Links__700x470,property=poster.jpg

VI. BULLS, Modell Pro 7.50
(Sportpedale, im Keller gefunden) Zelle, MoPo, BKA
http://www.bka.de/nn_198448/SharedDocs/Bilder/DE/Fahndungen/Personen/BekannteTatverdaechtige/BoehnhardtMundlosZschaepe/BULLS_20Links__700x470,property=poster.jpg

MoPo 7/8 http://www7.pic-upload.de/30.01.14/iudcr3x85bb.jpg
@ nachdenkerin:


III. GT, Modell XCR (Sportpedale)
Nur BKA-Plakat („verschrottet”, keine Fingerabdrücke oder nie im Trio-Besitz?)
http://www.bka.de/nn_198448/SharedDocs/Bilder/DE/Fahndungen/Personen/BekannteTatverdaechtige/BoehnhardtMundlosZschaepe/GT-XCR-Links__700x470,property=poster.jpg

IV. SCOTT, Modell Boulder (Sportpedale)
Nur auf BKA-Plakat („verschrottet”, keine Fingerabdrücke oder nie im Trio-Besitz?)
http://www.bka.de/nn_198448/SharedDocs/Bilder/DE/Fahndungen/Personen/BekannteTatverdaechtige/BoehnhardtMundlosZschaepe/SCOTT-Links__700x470,property=poster.jpg

Quellen:
Nummerierung nach BKA-Plakat:
http://www.bka.de/nn_198448/DE/Fahndungen/Personen/BekannteTatverdaechtige/BoehnhardtMundlosZschaepe/boehnhardtMundlosZschaepe.html#I

MoPo: Der erste Blick in das Nazi-Nest

http://www.mopo.de/politik---wirtschaft/privatleben-des-terror-trios-der-erste-blick-in-das-nazi-nest,5066858,17046320.html

Buch „die Zelle“ S. 232

Was sind das für Räder?

http://www7.pic-upload.de/08.11.13/1kv598fj7elq.jpg

Die Bild-Zeitung vom 03.11.2012 - 11:52 Uhr, zeigte offenbar ein nachgestelltes Beispielfoto „zwei Fahrräder in Heckgarge” als „Exklusiv Foto”, welches aber wieder gelöscht werden mußte.
http://www.bild.de/news/inland/nsu/nsu-moerder-richteten-sich-vor-einem-jahr-27012878.bild.html

Ein Unbekannter hat dann dieses gelöschte „Exklusiv Foto” von BILD wieder hochgeladen oder ein alte Firmenfoto des Wohnmobil-Herstellers reingestellt?

Am 25.11.2012 brachte BILD.de dann erneut einen Bericht darüber, was die Ermittler angeblich alles im Wohnmobil fanden. Diesmal ohne die Erwähnung von Fahrrädern in Wort und Bild, dafür aber:

http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=6454424&viewfull=1#post6454424

Darauf könnte man erwidern, dass das Trio halt 6 Fahrräder hatte und zwei einfach zum Bankraub mitnahm.

DausK
23.05.2014, 19:46
Tach,

ich halte es nicht für schlüssig das da 3 Patronen durch die Hitze losgegangen sind.

Kann natürlich sein aber hat es zu dem Zeitpunkt schon so stark gebrannt als die Polizisten die Knallgeräusche hörten (ich denke mal nicht)?

Und wieso sind dann nur 3 Patronen hochgegangen und nicht das/die ganze/n Magazin/e?

Nereus
23.05.2014, 19:54
Das ist sicher sinnlos.
Die Aussage der Frau ist aber belastbar. Das Interview hat ja nicht nur Aust geführt. Er hätte keine Gelegenheit zum Lügen gehabt.
Wenn er es allein gemacht hätte, hätte er das zugegeben unter den Tisch gekehrt.

Nicht gerichtsverwertbar, aber für die Literatur schon.

Ich bin ja nicht Ihr Feind Herr Dr. phil. B.(?), aber wir kommen aus verschiedenen Buddelkisten. Und weil hier und woanders oftmals versucht wird, mit Desinformationen und unbewiesenen Märchen zu operieren und Politik zu machen, ist man halt geschärft und mißtrauisch, wenn nachprüfbare Quellen nicht angegeben werden. Besonders Bio kämpft hier ständig mit dieser Unart, weil er einfach nicht nur glaube will, was man ihm so erzählt.

Dank also für die mutige Tat, hier aus einer öffentlich zugänglichen Quelle zu zitieren.

Wir haben also keinen unterschiedlichen Text (nachfolgend aus der Druckausgabe zitiert):

Eine Anwohnerin schilderte allerdings den Autoren dieses Buches, dass sie an diesem Tag in ihrem Wohnzimmer im Erdgeschoss saß. Sie hörte Radio und roch plötzlich verbranntes Plastik. Sie ging daraufhin auf die andere Seite ihrer Wohnung, blickte aus dem Fenster und sah den brennenden Camper genau vor ihrem Fenster. Erst in diesem Moment, so erinnert sie sich, hält ein Polizeiwagen in der Seitenstraße. Auch dieser Widerspruch ist bislang nicht aufgeklärt worden.

Sie sah den brennenden Camper genau vor ihrem Fenster (nachdem sie ein anderes Zimmer zur Straße raus aufgesucht hatte) ... Polizeiwagen in der Seitenstraße...
Erste Reporter der Thüringer Allgemeinen Zeitung vor Ort, hatten auch Anwohner befragt und unterschiedliche Aussagen erhalten. Viele sprachen davon, daß es “plötzlich von Polizei wimmelte”, die das Wohnmobil umstellten. Die ersten Streifenpolizisten hatten ihren Wagen zurückgesetzt (weit hinter das Wohnmobil, den die Anwohnerin nicht sehen konnte) und waren hinter einem Papiercontainer in Deckung gegangen. Der Streifenwagen in der Nebenstraße (Bild unten) ist wohl zur Verstärkung seiner Kollegen angerückt:

http://bilder.bild.de/fotos-skaliert/01-brennendes-wohnmobil-23638741_mbqf-1320596623-20857564/4,w=650,c=0.bild.jpg

Die Buchautoren hätten mal lieber den “Fensterfotographen” im 1. OG im Haus interviewen sollen!

tommes
23.05.2014, 20:21
@Doholov

Anscheinend war F.Heilig 2011 am 1.Mai auf der Demo in Heilbronn (z.B. http://www.youtube.com/watch?v=H7ZZ1IHIYi0). Nach der Demo (wann?) soll es laut Kontext bei ihm zu einer Hausdurchsuchung gekommen sein.
Kann es deiner Meinung nach sein, dass F.H. z.B. bei dieser Gelegenheit (800 Teilnehmer aus dem In-und Ausland) jemanden kennen lernte der etwas mehr über den NSU oder den KKK wußte? Etwas mysteriös erscheint mir auch eine Hausdurchsuchung mit Waffenfund bei einer so "kleinen Leuchte". Das müßte doch eigentlich GFesprächsthema gewesen sein oder gab es in der Folge viele Hausdurchsuchungen?

Trachydura Jüngeri
23.05.2014, 21:02
Nicht gerichtsverwertbar, aber für die Literatur schon.

Ich bin ja nicht Ihr Feind Herr Dr. phil. B.(?), aber wir kommen aus verschiedenen Buddelkisten. Und weil hier und woanders oftmals versucht wird, mit Desinformationen und unbewiesenen Märchen zu operieren und Politik zu machen, ist man halt geschärft und mißtrauisch, wenn nachprüfbare Quellen nicht angegeben werden. Besonders Bio kämpft hier ständig mit dieser Unart, weil er einfach nicht nur glaube will, was man ihm so erzählt.

Dank also für die mutige Tat, hier aus einer öffentlich zugänglichen Quelle zu zitieren.

Wir haben also keinen unterschiedlichen Text (nachfolgend aus der Druckausgabe zitiert):


Sie sah den brennenden Camper genau vor ihrem Fenster (nachdem sie ein anderes Zimmer zur Straße raus aufgesucht hatte) ... Polizeiwagen in der Seitenstraße...
Erste Reporter der Thüringer Allgemeinen Zeitung vor Ort, hatten auch Anwohner befragt und unterschiedliche Aussagen erhalten. Viele sprachen davon, daß es “plötzlich von Polizei wimmelte”, die das Wohnmobil umstellten. Die ersten Streifenpolizisten hatten ihren Wagen zurückgesetzt (weit hinter das Wohnmobil, den die Anwohnerin nicht sehen konnte) und waren hinter einem Papiercontainer in Deckung gegangen. Der Streifenwagen in der Nebenstraße (Bild unten) ist wohl zur Verstärkung seiner Kollegen angerückt:


Die Buchautoren hätten mal lieber den “Fensterfotographen” im 1. OG im Haus interviewen sollen!

Ja, nichts für ungut!
Sicher ist alles widersprüchlich und chaotisch, aber wenn man glasklar die Aussage hat, dass es kräftig gestunken hat, bevor die Polizei da war, dann ist das einer von vielen möglichen Hinweisen auf einen Mord.
Natürlich alles nach wie vor unklar...

Der erste Streifenwagen stand links vom Fotografen deines Bildes aus, ein Haus weiter, in der Hälfte der Tiefe der kleinen Seitenstraße, soviel ich weiß

Dolohov
23.05.2014, 22:35
@Doholov

Anscheinend war F.Heilig 2011 am 1.Mai auf der Demo in Heilbronn (z.B. http://www.youtube.com/watch?v=H7ZZ1IHIYi0). Nach der Demo (wann?) soll es laut Kontext bei ihm zu einer Hausdurchsuchung gekommen sein.
Kann es deiner Meinung nach sein, dass F.H. z.B. bei dieser Gelegenheit (800 Teilnehmer aus dem In-und Ausland) jemanden kennen lernte der etwas mehr über den NSU oder den KKK wußte? Keine Ahnung, aber V-Leute gibt's ja genug...


Etwas mysteriös erscheint mir auch eine Hausdurchsuchung mit Waffenfund bei einer so "kleinen Leuchte". Das müßte doch eigentlich GFesprächsthema gewesen sein oder gab es in der Folge viele Hausdurchsuchungen? Nein, nicht wenn es nicht "unser Mann" ist, dann interessiert es keine Sau, warum auch... Spontan ist mir da rein gar nichts bekannt. Ich frag aber mal nach.





...

Ueberzeugt
23.05.2014, 23:26
Der dämliche Aust bei Aspekte, vielleicht sieht man den in der Mediathek noch:

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/kanaluebersicht/500#/beitrag/video/2160168/Stefan-Aust-und-Dirk-Laabs-im-Interview (http://www.zdf.de/ZDFmediathek/kanaluebersicht/500#/kanaluebersicht/500)


http://www.dirklaabs.de/www.dirklaabs.de/HOMEPAGELAABS.html


„Es dürfen keine Staatsgeheimnisse bekannt werden, die ein Regierungshandeln unterminieren.“
Klaus-Dieter Fritsche,
Geheimdienstkoordinator des Bundeskanzleramtes,
ex-Vizepräsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz

nachdenkerin
24.05.2014, 02:18
Gibt ein neues Buch:

http://www.randomhouse.de/Buch/Heimatschutz-Der-Staat-und-die-Mordserie-des-NSU/Stefan-Aust/e419109.rhd


Danke, war ja dran, aber wenn die Technik nicht mitgespielt, hat man leider schlechte Karten. Nach vielem hin und her hat der Download gestern Abend dann endlich geklappt und ich werde mich heute, wenn auch verspätet, in die 880 Seiten einlesen.

Liberalist
24.05.2014, 02:26
Danke, war ja dran, aber wenn die Technik nicht mitgespielt, hat man leider schlechte Karten. Nach vielem hin und her hat der Download gestern Abend dann endlich geklappt und ich werde mich heute, wenn auch verspätet, in die 880 Seiten einlesen.

Ok, wusste nicht, dass du es kennst.

nachdenkerin
24.05.2014, 02:32
Ok, wusste nicht, dass du es kennst.

War aber trotzdem wirklich nett von Dir, vielen Dank!

Liberalist
24.05.2014, 02:36
War aber trotzdem wirklich nett von Dir, vielen Dank!

Kein problem :hi:

nachdenkerin
24.05.2014, 03:47
Es sind aber zu Wenige, die die Schnauze voll haben und das Gegenteil davon wählen, was sie denken. Gucke Dir die Vorwahlen in NL an. Alle heulen wegen der Ausländer und trotzdem wird wieder Links gewählt.
Gucke Dir F an, Brigitte Bardot wird zensiert und bestraft, weil sie die Wahrheit über die Araber geschrieben und gesagt hat und auch wenn viele Franzosen Rechts sind, werden sie wieder Links wählen, weil sie feige sind und wir Deutschen sind die Feigsten unter den Feigen.
Lieber mitlaufen statt aufzubegehren. Mich kotzen diese Leute an und mich kotzt es auch an, dass ich selbst den Lügen um Zschäpe und Co. aufgesessen bin. Weil wir alle Vorurteile haben und Sündenböcke brauchen.
Merkel sagte schon: "Die Suche nach Sündenböcken ist von allen Jagdarten die einfachste."

Und dieser Elsässer war oder ist auch ein Linker, der Rechts denkt.
Warum "konvertieren" so viele Linke nach Rechts? Das sind doch auch Leute, die keine eigene Meinung haben.

Es geht immer mehr bergab in Deutschland. Das Problem was ich sehe, ist, dass die Bevölkerung über die wahren Ursachen hinweg getäuscht wird. Deshalb erkennen die Leute auch nicht den ganzen Politikquatsch; mit rechts, links, grün, rot, gelb und etc. ; für den ich mich nie interessierte.

nachdenkerin
24.05.2014, 04:05
Nö, siehe Ausrufezeichen! Aber vielleicht rüstige Hausfrau.

Nö, Nö, nicht immer alles auf die Frauen, ich fühle mich diskriminiert. Die Ausrufezeichen können auch Männer gemalt haben. Oder vielleicht war es ja ein Transvestit.

nachdenkerin
24.05.2014, 05:41
Doch, du hast dich in deinem Beispiel selbst überlistet!

Haste schon vergessen, wa?

DU wolltest Gas in das Womo einströmen lassen, indem DU

zuerst innen die Ventile an den Herdbrennern öffnest,

und DANN/DANACH außen an den Flaschen die Ventile aufdrehst!

Und DAZU hab ich dir dann gesagt "geht nicht, da dann immer noch innen die Sicherung ZU ist, es sei denn, irgendwer (vielleicht der Uwe? Hmhmhm ... aber welcher Uwe :haha: ) steht am Herd und drückt die Öffnungsknöpfe"!

Sagt mal mal, werte Froinde, muß ich jetzt jedem hier seine eigenen Beiträge nochmal vorlesen?

Mach ich ja gerne - für Cash! :D

Bis nachher Froinde - muß jetzt erstmal mit meiner Großtante telefonieren (ist Köchin in einem Kibbuz an einem GAS-Herd :haha: )!

Grüßle!
euer Moishi! :D

Wir könnten ja mal bei dem Gasflaschenlieferanten in der Keupstraße nachfragen, wie das funktioniert.:D

nachdenkerin
24.05.2014, 06:06
Nachdenkerin hat sie auch. Sie darf den Schiedsrichter spielen :)

Bin jetzt zuerst hier gelandet, hab mir das notiert, vielleicht kommt ja noch die Lösung. Auf Seite 2911 schreibt der sozusagen "Neue" was mit Seite 936, staunte, der Bereich meiner elektr. Ausgabe hat nur 880 Seiten, abwarten, dann kam Nereus mit Seitenzahlen im Siebenhunderter-Bereich, was ja vor 880 liegt, also Problem gelöst, wie erwartet. Hat sich der „Neue“ irgendwie in den Seitenzahlen vertan, kann ja passieren. Jetzt schreibt aber der „Neue“, dass die elektr. Ausgabe soviel Seiten hätte, ich habe aber die elektronische Ausgabe, weiß es ganz genau, da ich gestern mit dem runterladen fast den ganzen Tag verbrachte. Naja abwarten, wenn ich weiter lese, vielleicht kommt ja noch die Lösung.

Nereus
24.05.2014, 06:12
Mit Ziegelstein, Feuer und "NSU" zur NWO? http://www.freilassung.de/div/bilder/molli.jpg

Aust-Buch: Linksextremes Revolutions-Fanal?
Der linksextreme Rechtsextremismusexperte Funke hält das Aust-Laabs-Buch für einen Molotowococktail, eine geworfene Brandfackel, die „dieses Land” (?), vermutlich unter der bunten Soros-Fahne *), aufrührerisch anzünden und „ukrainisieren” soll?


Das Buch ist ein Ziegelstein aus Zunder, dass die Frontscheiben des Bundesamts durchschlägt, die Treppen hochschnellt und auf dem Tisch des Präsidenten landet und dort liegt und irgendwann zündet. Die Sicherheitspolitik dieses Landes in Parlament und Exekutiven – ebenso wie der Leitmedien – wird an diesem Buch nicht vorbei können.
http://hajofunke.wordpress.com/2014/05/21/hajo-funke-zu-stefan-aust-und-dirk-laabs-heimatschutz-der-staat-und-die-mordserie-des-nsu-erschienen-im-pantheon-verlag/

*) http://www.politikforen.net/showthread.php?147237-Krisenherd-Ukraine&p=6985718&viewfull=1#post6985718

Die politischen Antifa-Parolen des "Linken Randes":

http://www.souslaplage.org/wp-content/uploads/2013/02/Demo_28112_7.jpg

nachdenkerin
24.05.2014, 06:14
Keine Ahnung, sorry. Google findet die Site beim Stern nicht mehr.
Wayback mashine kennt sie nicht.

Bing.com kennt sie noch. Ist das nicht komisch?

Warum hat man sie bei Google.de aus dem Cashe genommen?
Was steht da drauf, was nicht bemerkt werden soll?

http://cc.bingj.com/cache.aspx?q=http%3a%2f%2fblogs.stern.de%2fnsu-prozess%2fgesamtwerk-eines-falschen-lebens&d=4800670930501827&mkt=de-DE&setlang=de-DE&w=2F6gqTHWAX6HF4GYAqjegv46Ey6pNc8y



Kann es damit zu tun haben?


Ass. 22.1.7.6.4.1: Blatt, DIN A4, weiß, 11 x unbedruckt, 1 x handschriftliche Aufzeichnung “Betreff: 0172xxxxxxxxx, 17.11.2011, Hiermit beantrage ich eine neue Handynummer auf dem schnellstmöglichen Weg aufgrund schwerer Belästigung! Unterschrift, Andre E.:?

nachdenkerin
24.05.2014, 06:52
Die Frage ist, ob im Juni 2011 von irgendwelchen Leuten in BW etwas in die Wege geleitet wurde, um den Fall Kiesewetter mit einer für die Öffentlichkeit annehmbaren Erklärung über Tathergang und Täter abschließen zu können.

annehmbare Erklärung :?


Der Zeuge A. M. gab in seiner Vernehmung an, dass er am Tattag mit seinem Fahrrad am Neckaruferweg von der Böckinger Brücke in Richtung Otto-Konz-Brücke gefahren sei. Den Zeitraum seiner Fahrradfahrt an diesem Tage bezeichnete er zwischen 14 Uhr und 14.40 Uhr. Gegen 14.05 Uhr/14.10 Uhr bemerkte der Zeuge von der Otto-Konz-Brücke ihm entgegenkommend drei Personen auf dem Radweg. Hierbei handelte es sich um zwei männliche Personen und eine weibliche Person. Eine der männlichen Personen begab sich an der dortigen Treppe zum Neckar und wusch ihre blutigen Hände im Neckar. Diese männliche Person lief ihm auf dem unterhalb des Radwegs befindlichen Uferweg entgegen, während ihm die weibliche und die andere männliche Person oberhalb auf dem Radweg begegneten. Nach einem kurzen Gespräch mit der weiblichen Person auf dem Radweg fuhr der Zeuge wieder in Richtung Böckinger Brücke zurück. 5629....

5629) Vermerk Soko „Parkplatz“ vom 15. Juni 2011.....

PUA-Bericht S. 648 http://www.baden-wuerttemberg.de/fileadmin/redaktion/dateien/PDF/BERICHT_zu_Bezügen_des_NSU_nach_BW.pdf


Das kapier ich nicht. Wie geht denn das. Also der Zeuge fährt oberhalb des Neckars auf seinem Fahrrad und begegnet drei Personen. Eine Person davon geht die Treppen runter zum Neckar und wäscht sich die blutigen Hände ab. Aber wie kann der Zeuge dann unten die Person begegnen, wenn er oben ist und oben die anderen zwei Personen begegnet.

Nereus
24.05.2014, 07:55
...... und ich werde mich heute, wenn auch verspätet, in die 880 Seiten einlesen.

Du wirst enttäuscht sein. Es handelt sich um ein politisches Propagandabuch wie "Die Zelle" und „Das Zwickauer Terrortrio” mit den gleichen politischen Beratern und Quellen des Linksextremismus und der Antifa-VVN, nur auf über 800 Seiten aufgemotzt durch PUA-Auszüge und Münchner Gerichts-Protokolle von NSU-Watch. Kennst Du schon alles, da gibt es keine relevanten neuen Erkenntnisse.

Die Politik dahinter: Der ganze „NSU-Rummel” mit seinen seltsamen „Zeugen” scheint eine bundesweit abgesprochene Antifa-Kampagne zu sein?
Zwei vielsagende Interviews vor dem Internetcafe in Kassel: VVN-NO-NPD, Stadträtin und Vertreterin der jüdischen Gemeinde über VS Temme, Staat, Nazistrukturen, Reden eines evangel. Pfarrers und anderer wichtiger Menschen von Kassel zum Mord an ihrem türkischen Mitbürger.


http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=aAdr9-Bp62A

Ein vermutlicher Spitzel der Thüringer König-LINKEN, ein angeblicher NPD-Aussteiger und SPIEGEL-Informant:

Luthardt, Jena http://profile.ak.fbcdn.net/hprofile-ak-snc4/371161_100001583383566_1838246887_n.jpg

Uwe Luthardts Antifa-Weltanschauung auf twitter


An alle NeoNazis:
Euer unverständliches Verhalten und eure Abneigung, die Freiheit und Gleichheit eines jeden Menschen anzuerkennen, provoziert Hass, Gewalt und weltweiten Rassismus.

Nach dem ersten Weltkrieg brachte es eure Ideologie fertig, die Welt ins Chaos zu stürzen. Ihr übernahmt eine Pest, die als Antisemitismus bekannt ist, und habt dafür gesorgt, dass Rassismus sich derart in das kollektive Bewusstsein gebohrt hat, dass die Menschen dieses krude Gedankengut mittlerweile meinst ungefragt als gegeben hinnehmen. Eure fehlgeleitete Politik und euer vollkommen von Hass durchdrungener Kreuzzug gegen die Menschlichkeit haben nicht nur eure Wahrnehmung vernebelt, sonder auch beinahe jedes Land Europas und der Welt in Mitleidenschaft gezogen. Ihr habt die Welt unwiederbringlicher Zeugnisse der Geschichte, sowie wertvoller Kunstgegenstände und architektonischer Bauwerke beraubt, die der gesamten Menschheit gehörten oder die Bestandteile des kulturellen Erbes der gesamten Menschheit waren. Ihr wart bestrebt, politische Unruhe zwischen den Kontinenten der Erde zu stiften, was einen Zusammenbruch des politischen Dialogs zur folge hatte. Das Resultat, der Kalte Krieg, dauerte Jahrzehnte an und ist heutzutage noch bemerkbar. Als grausamer Höhepunkt gilt aber nach wie vor der Völkermord, den ihr am jüdischen Volke, sowie den Sinti und Roma - und nicht zu vergessen im Rahmen eurer sogenannte Sterbehilfe an behinderten Menschen - begangen habt, und der mehr als 6 Millionen Unschuldigen das Leben kostete. Ihr habt die Ideale der Industrialisierung mit der Abscheulichkeit des Massenmordes vereint - ein Umstand, der zu einer nie dagewesenen Zerstörung menschlichen Lebens führte.

All dies ist bekannt, und doch folgt ihr immer noch diesen Idealen und verstärkt den
Symbolismus dieses verabscheuungswürdigen Hasses immer wieder aufs Neue. Immer noch verletzt oder tötet ihr Menschen, die euch nichts getan haben, und ihr tut dies teils aus bloßer Abneigung, teils zum reinen Vergnügen. Ihr schüchtert Leute ein, die für ihre Ideale auf die Straße gehen, und attackiert eure politischen Gegner, weil ihr ihnen das Recht auf freie Rede nicht zugestehen wollt - und doch verlangt ihr scheinheiligerweise genau dieses Recht auf freie Rede, um mit Dreck in Form von Agitationen und "Kunst" um euch zu werfen. Ihr greift Journalisten, und die Medien im Allgemeinen an, ihr greift Mitglieder gegnerischer Parteien ebenso an wie Flüchtlinge und Einwanderer, die in eurer "Heimat" leben und arbeiten - Menschen, die vielfach ihre Geburtsländer verlassen mussten, da sie dort Unterdrückung und Elend erleiden mussten. Ihr bedroht Aussteiger aus eurer rassistischen Verbrecherbande, welche die Wahrheit über Euch erzählen, mit dem Tod.
Dieses Verhalten kann nicht länger toleriert werden. Ihr habt euch zahlreicher Verbrechen gegen die Menschlichkeit schuldig gemacht. Mit eurer Geisteshaltung, die euch dazu treibt, den euch inspirierenden Verbrechern nachzueifern, mit euren Taten derartige Handlungen erst zu ermöglichen und somit derartige Verbrechen immer aufs Neue begehen lässt, habt ihr die Aufmerksamkeit des Kollektivs, welches als Anonymous bekannt ist, auf euch gezogen - Aufmerksamkeit, damit meinen wir in diesem Fall entschiedene Taten gegen euer Handeln.

Wir sind Anonymous.
Wir sind eine Legion.
Wir vergessen nicht.
Wir vergeben nicht.
Erwartet uns.
http://www.facebook.com/uwe.luthardt...72099182852859

http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=6597235&viewfull=1#post6597235

nachdenkerin
24.05.2014, 08:28
Am Sonntag, zwei Tage nach der Explosion in dem Zwickauer Wohnhaus, gehen bei der Geschäftsstelle der Linken in Halle und an anderen Orten Umschläge ein. Darin ist jeweils eine DVD.Buch „Heimatschutz“ S.16

Wie können denn die DVD’s am Sonntag bei der Geschäftsstelle und anderswo eingegangen sein? Am Sonntag, soweit mir bekannt ist, wird doch keine Post ausgetragen.

Jetzt kann ich mir auch vorstellen, was Trachydura Jüngeri und Nereus mit den Seitenzahlen meinte. Ich bin auf Seite 16, gehe ich aber auf Seite 16 über Eingabe in das unten angezeigte Feld, bin ich auf der Seite zuvor. Das System habe ich noch nicht ausfindig gemacht, eine Spalte pro Seite, zwei Spalten pro Seite, kleine Schrift, große Schrift, kommt irgendwie alles nicht so hin um wieder auf die aktuelle Seite zu gelangen. Da war mein "Lieblingsbuch" die Zelle doch etwas besser.:(

Trachydura Jüngeri
24.05.2014, 08:36
Du wirst enttäuscht sein. Es handelt sich um ein politisches Propagandabuch wie "Die Zelle" und „Das Zwickauer Terrortrio” mit den gleichen politischen Beratern und Quellen des Linksextremismus und der Antifa-VVN, nur auf über 800 Seiten aufgemotzt durch PUA-Auszüge und Münchner Gerichts-Protokolle von NSU-Watch. Kennst Du schon alles, da gibt es keine relevanten neuen Erkenntnisse.

Die Politik dahinter: Der ganze „NSU-Rummel” mit seinen seltsamen „Zeugen” scheint eine bundesweit abgesprochene Antifa-Kampagne zu sein?



http://www.facebook.com/uwe.luthardt...72099182852859

http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=6597235&viewfull=1#post6597235

Es bestreitet ja niemand, dass es ein Propaganda-Käse ist. Ich war hier der erste, der das sehr deutlich, sogar zynisch, festgestellt hat.
Das darf einen aber nicht daran hindern, einzelne Dinge daraus zu überprüfen, gegenzuchecken und zu diskutieren.
Das machst du mit der Bildzeitung auch.

nachdenkerin
24.05.2014, 08:58
Du wirst enttäuscht sein. Es handelt sich um ein politisches Propagandabuch wie "Die Zelle" und „Das Zwickauer Terrortrio” ....

Ich würde mal sagen, so beim ersten Anlesen, gegenüber den Büchern hat sich nun die helfende Täterzahl vergrößert. Jetzt gibt es nicht nur Gerlach, Burkhardt, Kapke, Struck, Starke und ein paar wenige mehr, sondern auch die Staatsdiener.

Dolohov
24.05.2014, 09:12
Du wirst enttäuscht sein. Es handelt sich um ein politisches Propagandabuch wie "Die Zelle" und „Das Zwickauer Terrortrio” mit den gleichen politischen Beratern und Quellen des Linksextremismus und der Antifa-VVN, nur auf über 800 Seiten aufgemotzt durch PUA-Auszüge und Münchner Gerichts-Protokolle von NSU-Watch. Kennst Du schon alles, da gibt es keine relevanten neuen Erkenntnisse.

Die Politik dahinter: Der ganze „NSU-Rummel” mit seinen seltsamen „Zeugen” scheint eine bundesweit abgesprochene Antifa-Kampagne zu sein?
Zwei vielsagende Interviews vor dem Internetcafe in Kassel: VVN-NO-NPD, Stadträtin und Vertreterin der jüdischen Gemeinde über VS Temme, Staat, Nazistrukturen, Reden eines evangel. Pfarrers und anderer wichtiger Menschen von Kassel zum Mord an ihrem türkischen Mitbürger.


http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=aAdr9-Bp62A

Ein vermutlicher Spitzel der Thüringer König-LINKEN, ein angeblicher NPD-Aussteiger und SPIEGEL-Informant:

Luthardt, Jena http://profile.ak.fbcdn.net/hprofile-ak-snc4/371161_100001583383566_1838246887_n.jpg

Uwe Luthardts Antifa-Weltanschauung auf twitter


http://www.facebook.com/uwe.luthardt...72099182852859

http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=6597235&viewfull=1#post6597235

Nereus, dieser Anonymous-Text wurde auch von Gronbach genauso verwendet.

nachdenkerin
24.05.2014, 09:35
Nachdem sie nur einen Tag offiziell gesucht wurde, hat sie nun in Jena, ihrer alten Heimat, aufgegeben.Buch „Heimatschutz“ S. 17

Einen Tag offiziell gesucht:?


Die 16-jährige ist überrascht, als Zschäpe sie plötzlich hektisch anspricht: <<Können Sie mir Ihr Telefon leihen? Ich will einen Notruf absetzen>>……Gegen 8:49 Uhr geht ein Notruf bei der Polizeidirektion Jena ein:
Polizist 1: <<Polizeiruf Jena>>…………………..

Um 11:15 Uhr sendet die Polizeidirektion Südwestsachsen eine <<Medieninformation>> an die Presse. In der Mitteilung taucht erstmals der Name Beate Zschäpe auf: <<Explodiertes Wohnhaus –Polizei sucht 36-jährige Bewohnerin….>> ….
Zur gleichen Zeit betritt an diesem Dienstag eine dunkelhaarige Frau die Kanzlei <<Naß & Liebtrau>>….Buch „die Zelle“ S. 281

brain freeze
24.05.2014, 09:47
Es bestreitet ja niemand, dass es ein Propaganda-Käse ist. Ich war hier der erste, der das sehr deutlich, sogar zynisch, festgestellt hat.
Das darf einen aber nicht daran hindern, einzelne Dinge daraus zu überprüfen, gegenzuchecken und zu diskutieren.
Das machst du mit der Bildzeitung auch.

Gut, nehmen wir an, die Zeugin erinnert das Geschehen Am Schafhain in Stregda in der richtigen Reihenfolge und der investigative Enthüllungsjournalist und RAF-Experte, Aust, gibt die Zeugenaussage wahrheitsgemäß wieder. Das wäre schon mal ein Wert an sich. Eine verlässliche Beschreibung: Das Wohnmobil brannte bereits, als die Polizei eintraf, es gab keinen "Schusswechsel".

Aber was heißt das? Die Uwes - oder wer immer sich alternativ im Wohnmobil befand - waren bereits tot. Nach den beiden öffentlich diskutierten Möglichkeiten heißt das: Entweder wurden sie ermordet oder sie hatten bereits Doppelselbstmord begangen. Beide Hauptdeutungsrichtungen bleiben erhalten. An der Situation, wie wir sie bisher haben, ändert das also letztlich nichts; wir sind kein Stück weiter.

Trachydura Jüngeri
24.05.2014, 10:18
Gut, nehmen wir an, die Zeugin erinnert das Geschehen Am Schafhain in Stregda in der richtigen Reihenfolge und der investigative Enthüllungsjournalist und RAF-Experte, Aust, gibt die Zeugenaussage wahrheitsgemäß wieder. Das wäre schon mal ein Wert an sich. Eine verlässliche Beschreibung: Das Wohnmobil brannte bereits, als die Polizei eintraf, es gab keinen "Schusswechsel".

Aber was heißt das? Die Uwes - oder wer immer sich alternativ im Wohnmobil befand - waren bereits tot. Nach den beiden öffentlich diskutierten Möglichkeiten heißt das: Entweder wurden sie ermordet oder sie hatten bereits Doppelselbstmord begangen. Beide Hauptdeutungsrichtungen bleiben erhalten. An der Situation, wie wir sie bisher haben, ändert das also letztlich nichts; wir sind kein Stück weiter.

Die offizielle Begründung des Selbstmords ist damit hinfällig. Die beiden waren stundenlang unentdeckt.
Das ist schon einiges. Dass es nicht die Heilung der Welt ist, ist mir auch klar.

bio
24.05.2014, 10:43
Die Jungs mussten sich wohl fluchs umgezogen haben, als sie im Wohnwagen waren.
Denn sie hatten nicht mehr die Hose an, die sie - angeblich - beim Banküberfall trugen, als Mundlos tod im Wohnmobil lag.

http://friedensblick.de/wp-content/uploads/2013/11/toter-mundlos-brustverletzung.jpg

Graue Stoffhose...Keine Streifen an der Seite o.ä.

Nun der Banküberfall:



Na, dann. Wenn Menzel meint...

Hier die Bilder aus Arnstädt:
http://s7.directupload.net/images/140520/ghkefm28.jpg

und in Farbe:

http://f.blick.ch/img/aktuell/origs541555/9895564568-w644-h429/Bankueberfall-Killer-Nazis.jpg

nochmal frontal:

http://s14.directupload.net/images/140520/eag2coww.jpg

(...).

Der Vergleich passt so nicht. Da Böhnhardt größer als Mundlos war, müsste es sich bei den zwei Aufnahmen aus Eisenach um Böhnhardt handeln.

bio
24.05.2014, 10:44
ich such eine aufnahme vom (angeblichen) mundlos als bankräuber in eisenach.

Hellangel
24.05.2014, 10:58
Der Vergleich passt so nicht. Da Böhnhardt größer als Mundlos war, müsste es sich bei den zwei Aufnahmen aus Eisenach um Böhnhardt handeln.

Mag sein.

Aber die rechte Person hat auch eine Jogginghose mit einer weißen Naht:

http://s7.directupload.net/images/140520/ghkefm28.jpg

fatalist
24.05.2014, 11:39
Das ist keine Asservatenliste fur Funde im Wohnmobil, sondern eine Hausfrauenliste für Funde im Zwickauer Wohnhaus. Da wurde mal an anderer Stelle Fahrräder im Keller gezeigt und beschrieben. Ich suche die raus. Das ist falsch. Es geht um die NSU-Gesamtasservaten-Liste, die einen Ordner füllt.

1.xxx ist Womo Eisenach
2.xxx ist Zwickau

Andere Zahlen stehen für Wohnung Eminger etc pp.

In dieser Liste könnten sogar Fahrräder im Womo stehen, denn Papier ist bekanntlich geduldig.
Bio kann seinem Thomas Moser glauben, dass da keine Fahrräder im Womo waren, oder er lässt es bleiben.

Deine BKA-Listen der NSU-Fahrräder beweisen ebenfalls gar nichts.
Es waren Fahrräder im Eisenacher Womo, oder eben nicht.

Das aufzuklären war bisher keine Dumm-König in Erfurt und kein Schauprozess in der Lage.

Ziemlich peinlich das...

fatalist
24.05.2014, 11:41
Seine Hemdnummer war wirklich eine gezielte Provokation,wenn auch eine plumpe.(auf den die üblichen auch sofort anspringen)
Juckt aber die Journaille nicht und sie hauen das raus, wohlwissentlich das da noch ein Gerichtsmediziner etwas brisantes auszusagen hat.
Wenn der V-ogel kein V-Mann ist,heiß ich demnächst Egon oder Trautel

Die getrimmte Öffentlichkeit aber rafft das gar nicht. Alles richtig, war aber Eminger, nicht Kapke.

fatalist
24.05.2014, 11:42
Müsste dort nicht Brandruß zu sehen sein? Das ist nachgestellt, was denn sonst?

brain freeze
24.05.2014, 11:43
Die offizielle Begründung des Selbstmords ist damit hinfällig. Die beiden waren stundenlang unentdeckt.
Das ist schon einiges. Dass es nicht die Heilung der Welt ist, ist mir auch klar.

Die offizielle Selbstmordtheorie müsste nur leicht modifiziert werden. Das auslösende Moment zumindest. Die Bedrohungssituation bleibt durch das Abhören des Polizeifunks. Da die Selbstmordthese auf eine "Fanalwirkung" abhebt, ist das Eintreffen des Streifenwagens im Grunde nur eine Zugabe.

bio
24.05.2014, 11:46
Das ist nachgestellt, was denn sonst?

Das Foto ist verdächtig und erklärungsbedürftig.

fatalist
24.05.2014, 11:51
Die offizielle Begründung des Selbstmords ist damit hinfällig. Die beiden waren stundenlang unentdeckt.
Das ist schon einiges. Dass es nicht die Heilung der Welt ist, ist mir auch klar. Das ist wichtig, und das weist den Weg zur Wahrheit.

Die Polizisten-Aussagen muss man streichen, alles Lügen.
Nachbarn und Feuerwehrleute sind ganz sicher die ehrlicheren Zeugen.

Die meisten Anwohner haben KEINE Schüsse gehört, und eine Dame hat brennendes Plastik gerochen, bevor die Polizei ankam. Ein anderer Nachbar sah einen Mann wegeilen, bevor die Polizei ankam.

Das ist schon ziemlich viel, wenn es so in etwa war.

fatalist
24.05.2014, 11:55
Buch „Heimatschutz“ S. 17

Einen Tag offiziell gesucht:? Stimmt. Haftbefehl vom 7.11.2011. Gestellt 8.11.

Bitte nicht 800 Beiträge dieser Art wegen dieses Buches. Keine Pappdrachen, selber googeln.

fatalist
24.05.2014, 11:56
Das Foto ist verdächtig und erklärungsbedürftig. Foto ist nachgestellt, kein Brandruss, gar nichts, also Müll. Gar nichts ist "verdächtig".

Du wirst kein Detetktiv mehr, bio. Nicht in diesem Leben. Sorry.

bio
24.05.2014, 12:02
Foto ist nachgestellt, kein Brandruss, gar nichts, also Müll. Gar nichts ist "verdächtig".

Du wirst kein Detetktiv mehr, bio. Nicht in diesem Leben. Sorry.

hat jemand gesagt, es wäre nachgestellt? Vielleicht stammt es ja tatsächlich vom Wohnwagen der Bankräuber, nur nicht vom Wohnwagen der Uwes.

Quo vadis
24.05.2014, 12:07
Foto ist nachgestellt, kein Brandruss, gar nichts, also Müll. Gar nichts ist "verdächtig".

Du wirst kein Detetktiv mehr, bio. Nicht in diesem Leben. Sorry.

Die Wände in der Nische sind aber angekokelt, das ist also aus dem Womo in Eisenach.

fatalist
24.05.2014, 12:09
hat jemand gesagt, es wäre nachgestellt? Vielleicht stammt es ja tatsächlich vom Wohnwagen der Bankräuber, nur nicht vom Wohnwagen der Uwes. Ah ja. Kauf Dir nen Aluhut :)

fatalist
24.05.2014, 12:10
Die Wände in der Nische sind aber angekokelt, das ist also aus dem Womo in Eisenach. Auch bitte Aluhut kaufen.

bio
24.05.2014, 12:10
Die Wände in der Nische sind aber angekokelt, das ist also aus dem Womo in Eisenach.

stimmt, danke für den hinweis.

Ueberzeugt
24.05.2014, 12:13
Es geht immer mehr bergab in Deutschland. Das Problem was ich sehe, ist, dass die Bevölkerung über die wahren Ursachen hinweg getäuscht wird. Deshalb erkennen die Leute auch nicht den ganzen Politikquatsch; mit rechts, links, grün, rot, gelb und etc. ; für den ich mich nie interessierte.

Diese Leute lesen entweder die falschen Zeitungen oder sehen nur ihre eigene kleine Welt und denken, das wäre der Maßstab. Vor allem die aus ihren Dörfern heraus haben die größte Fresse, mal kurz nen Abstecher nach Berlin oder Hamburg und die denken, sie wären die Weisen. Ich kotze.
Vorhin wurden Türken gezeigt, die 41 Jahre in D leben und konnten kein anständiges Deutsch. Das gibt es sonst nirgends.

Ueberzeugt
24.05.2014, 12:20
Der dämliche Aust bei Aspekte, vielleicht sieht man den in der Mediathek noch:

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/kanaluebersicht/500#/beitrag/video/2160168/Stefan-Aust-und-Dirk-Laabs-im-Interview (http://www.zdf.de/ZDFmediathek/kanaluebersicht/500#/kanaluebersicht/500)


http://www.dirklaabs.de/www.dirklaabs.de/HOMEPAGELAABS.html


„Es dürfen keine Staatsgeheimnisse bekannt werden, die ein Regierungshandeln unterminieren.“
Klaus-Dieter Fritsche,
Geheimdienstkoordinator des Bundeskanzleramtes,
ex-Vizepräsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz


Der Pisser Aust bezeichnet Z. als psychisch krank.
Erst sollen es Drogen gewesen sein, dann die Psyche. Es wird nur gelogen.
Wenn Z. es mit der Psyche hat, dann ist sie unzurechnungsfähig, also unschuldig, oder nicht?

Quo vadis
24.05.2014, 12:23
Auch bitte Aluhut kaufen.

Na komm, das sieht man mehr als deutlich wie angeschwärzt das Holz vor allem im linken Bildbereich ist. Wir können ja mal fragen wer was sieht und wer nicht.



Nachgestellt? http://www7.pic-upload.de/08.11.13/1kv598fj7elq.jpg

Trachydura Jüngeri
24.05.2014, 12:26
Die offizielle Selbstmordtheorie müsste nur leicht modifiziert werden. Das auslösende Moment zumindest. Die Bedrohungssituation bleibt durch das Abhören des Polizeifunks. Da die Selbstmordthese auf eine "Fanalwirkung" abhebt, ist das Eintreffen des Streifenwagens im Grunde nur eine Zugabe.
Nein, für den Selbstmord gibt es keinen ernsthaften Grund mehr, weil die beiden, wenn sie in den Stunden vor dem Brand noch am Leben gewesen wären, gerade aufgrund ihrer Kenntnis des PF vollkommen ungehindert davonfahren hätten können.
Zusätzlich sind mit der verbürgten Info, dass es länger vor dem Eintreffen der Polizisten schon gebrannt hat, sämtliche Polizeilegenden hinfällig.
Abgesehen davon, dass die offiziellen VTiker erklären müssen, wie zwei Tote schießen können sollen. Die Knallgeräusche sind nämlich tatsächlich erst nach dem Eintreffen der Polizei zu hören gewesen.
Da war das Wohnmobil seit mehreren Minuten eine tödliche Gaskammer.
Die offizielle Version müsste also um 180 Grad gedreht werden, wenn man den Selbstmord aufrecht erhalten will.
Und das ginge nur unter Anerkenntnis zahlloser absichtlicher Falschaussagen der Polizei.

fatalist
24.05.2014, 12:29
Na komm, das sieht man mehr als deutlich wie angebräunt das Holz vor allem im linken Bildbereich ist. Wir können ja mal fragen wer was sieht und wer nicht. Du hast nicht verstanden, dass a) man mit Photoshop fast alles machen kann und b) die Eierei von Menzel nicht gelesen, als es um die Fahrräder ging. "Haben Sie sie gesehen?" "Nein, aber ein Kollege hat mir später gesagt, sie seien gefunden worden."
Ah ja.

Aus diesem verkackten BILD-Foto lässt sich gar nichts beweisen, aus der Gesamtschau aller Indizien schon deutlich mehr. Eure Schnellschüsse sind daher wenig hilfreich.

Trachydura Jüngeri
24.05.2014, 12:32
Du hast nicht verstanden, dass a) man mit Photoshop fast alles machen kann und b) die Eierei von Menzel nicht gelesen, als es um die Fahrräder ging. "Haben Sie sie gesehen?" "Nein, aber ein Kollege hat mir später gesagt, sie seien gefunden worden."
Ah ja.

Aus diesem verkackten BILD-Foto lässt sich gar nichts beweisen, aus der Gesamtschau aller Indizien schon deutlich mehr. Eure Schnellschüsse sind daher wenig hilfreich.
43969
Seht euch mal den hinteren Bereich an, die Fahrradgarage. Da gibt es eine eigene Brandentwicklung...
1. Wie kommt das zustande ohne Brandbeschleuniger, und
2. Wie müsste der Innenraum nach so was aussehen, vor allem die Fahrräder?

Und vor allem: Wie kann hier ein Brandherd entstehen?!
der Raum ist vom Hauptraum getrennt, wie ich vermute, und dort, wo der Brand wüten müsste, stehen doch die relativ unversehrten Fahrräder??
Sieht nach Hoax aus, das Fahrradbild

fatalist
24.05.2014, 12:41
Nein, für den Selbstmord gibt es keinen ernsthaften Grund mehr, weil die beiden, wenn sie in den Stunden vor dem Brand noch am Leben gewesen wären, gerade aufgrund ihrer Kenntnis des PF vollkommen ungehindert davonfahren hätten können.
Zusätzlich sind mit der verbürgten Info, dass es länger vor dem Eintreffen der Polizisten schon gebrannt hat, sämtliche Polizeilegenden hinfällig.
Abgesehen davon, dass die offiziellen VTiker erklären müssen, wie zwei Tote schießen können sollen. Die Knallgeräusche sind nämlich tatsächlich erst nach dem Eintreffen der Polizei zu hören gewesen.
Da war das Wohnmobil seit mehreren Minuten eine tödliche Gaskammer.
Die offizielle Version müsste also um 180 Grad gedreht werden, wenn man den Selbstmord aufrecht erhalten will.
Und das ginge nur unter Anerkenntnis zahlloser absichtlicher Falschaussagen der Polizei. Erst war der 3. Mann, dann das Feuer, erst schwelend, dann kam die Polizeistreife, dann gab es "Knallgeräusche", während ein Fenster durchschmolz, dadurch frische Verbrennungsluftzufuhr, dadurch Dachdurchbrand. Der Todeszeitpunkt der Uwes liegt weit vor dem 3. Mann.

Feuer und Löschwasser sind sehr nützlich, um die Bestimmung des Todeszeitpunktes zu verunmöglichen.

HGans
24.05.2014, 12:42
Abgesehen davon, dass die offiziellen VTiker erklären müssen, wie zwei Tote schießen können sollen. Die Knallgeräusche sind nämlich tatsächlich erst nach dem Eintreffen der Polizei zu hören gewesen.
Da war das Wohnmobil seit mehreren Minuten eine tödliche Gaskammer.


welch ein Unfug. Sorry.

Trachydura Jüngeri
24.05.2014, 12:43
welch ein Unfug. Sorry.

sag doch, warum

na?!

brain freeze
24.05.2014, 13:14
Nein, für den Selbstmord gibt es keinen ernsthaften Grund mehr, weil die beiden, wenn sie in den Stunden vor dem Brand noch am Leben gewesen wären, gerade aufgrund ihrer Kenntnis des PF vollkommen ungehindert davonfahren hätten können.
Zusätzlich sind mit der verbürgten Info, dass es länger vor dem Eintreffen der Polizisten schon gebrannt hat, sämtliche Polizeilegenden hinfällig.
Abgesehen davon, dass die offiziellen VTiker erklären müssen, wie zwei Tote schießen können sollen. Die Knallgeräusche sind nämlich tatsächlich erst nach dem Eintreffen der Polizei zu hören gewesen.
Da war das Wohnmobil seit mehreren Minuten eine tödliche Gaskammer.
Die offizielle Version müsste also um 180 Grad gedreht werden, wenn man den Selbstmord aufrecht erhalten will.
Und das ginge nur unter Anerkenntnis zahlloser absichtlicher Falschaussagen der Polizei.

Die BAW-Legende geht so, dass nach dem Hinweis des aufmerksamen Grenzschützers Egon S. die Polizei nach dem verdächtigen Wohnmobil suchte. Diese Einsatzkoordinierung hörten B&M angeblich ab. Die Schüsse lassen sich zur Not zu Knallgeräuschen unklarer Herkunft uminterpretieren. Man muss die Selbstmorderklärung nur leicht neu justieren. Nix mit 180 Grad. Dieses Sicherheitsnetz hält weiter. Wobei es durch ein weiteres abgesichert wäre, sollte es denn wirklich reißen, durch die inzwischen "halboffizielle" Mordstory.

Trachydura Jüngeri
24.05.2014, 13:18
Die BAW-Legende geht so, dass nach dem Hinweis des aufmerksamen Grenzschützers Egon S. die Polizei nach dem verdächtigen Wohnmobil suchte. Diese Einsatzkoordinierung hörten B&M angeblich ab. Die Schüsse lassen sich zur Not zu Knallgeräuschen unklarer Herkunft uminterpretieren. Man muss die Selbstmorderklärung nur leicht neu justieren. Nix mit 180 Grad. Dieses Sicherheitsnetz hält weiter. Wobei es durch ein weiteres abgesichert wäre, sollte es denn wirklich reißen, durch die inzwischen "halboffizielle" Mordstory.

das scheint mir nicht schlüssig zu sein. Der SM ist unter den vernünftig Denkenden, selbst im Mainstream, jetzt aufgegeben.
Wie man die Mordstory offiziell einbettet, so dass die Antifa ihre Freude hat, möchte ich sehen. Der Bratwurst-Kapke als Killer ist nur lächerlich.
Immerhin sind es jetzt mindestens 4 Männer aus der nationalen Szene (was auch immer das dann heissen mag...), die jetzt tot sind.
Das ist eine eigene Mordserie. Selbst vernünftige Antifa-Außenseiter sind sich darüber im Klaren, dass es monströse Verbrecher sind, die dieses Verwirrspiel inszenieren.

brain freeze
24.05.2014, 13:33
das scheint mir nicht schlüssig zu sein. Der SM ist unter den vernünftig Denkenden, selbst im Mainstream, jetzt aufgegeben.
Wie man die Mordstory offiziell einbettet, so dass die Antifa ihre Freude hat, möchte ich sehen. Der Bratwurst-Kapke als Killer ist nur lächerlich.
Immerhin sind es jetzt mindestens 4 Männer aus der nationalen Szene (was auch immer das dann heissen mag...), die jetzt tot sind.
Das ist eine eigene Mordserie. Selbst vernünftige Antifa-Außenseiter sind sich darüber im Klaren, dass es monströse Verbrecher sind, die dieses Verwirrspiel inszenieren.

Ich sehe und sah Kapke nie als Killer.

Der Suizid ist offiziell nicht aufgegeben. Ich bezweifle stark, dass das passieren wird. Die Mordthese lebt gerade davon, dass sie als Verdacht im Raum "schwebt". Und gerade durch Nichtaufklärenkönnen bzw. scheinbar -wollen behördlicherseits desto mehr an "Wahrscheinlichkeit" gewinnt. Maximal wird man die - dann nicht aufklärbare - Mordthese der Suizidthese als gleichberechtigte Variante zur Seite stellen.

Dass 4 Männer aus der nationalen Szene tot sind, ist imho eine unbewiesene Annahme und Teil der Legendierung.

Letztlich geht es darum, die Dinge zu Ende zu denken, auch wenn das zu scheinbar verstörenden Ergebnissen führt. Solltest Du als Philosoph eigentlich wissen. Das heißt, nicht bei einer HALBEN Inszenierung stehen bleiben.

In der Behörde tummeln sich jedenfalls Geisteswissenschaftler, die sich in diesen Denkmatrizen bewegen. Der Geheimdienstkoordinator (Abteilung 6, Bundeskanzleramt) ist gelernter Klavierlehrer und brachte der Kriegsministerin vdL "Für Elise" bei.

Nereus
24.05.2014, 13:44
hat jemand gesagt, es wäre nachgestellt? Vielleicht stammt es ja tatsächlich vom Wohnwagen der Bankräuber, nur nicht vom Wohnwagen der Uwes.

Du kommst meiner früheren mal erzählten VT näher?

»Die Uwes werden bei einem Umzug von einer Antifa-Todesschwadron (Motto einer SED-Elitekampftruppe: "Wir erschießen die Störer und dann ist die Welt wieder in Ordnung") am 3.11.11 auf dem Weg von Eisenach nach Glauchau geschnappt und erschossen. (Ihre Observation durch die Zwickauer Antifa-Polizei erfolgte schon längere Zeit.) Der Caravan mit den Leichen wird auf einem Camper-Parkplatz in Eisenach versteckt. Am 4.11.11 unternimmt dann eine bunte Theatertruppe einen fingierten Überfall auf eine Sparkasse in Eisenach, welche nach Tatausführung, Bekleidung, Waffen und Fluchtfahrzeugen einem Arnstädter-Überfall haargenau ähneln muß. Es muß echt brutal aussehen, mit Schläge auf die Bankangestellten, Geiselnahme, Ringfahndungserfolg durch Enttarnung des Fluchtfahrzeuges, Schußabgabe beim Versuch der Festnahme und Tötung der „Bankräuber” (Keine Überschreitung der Notwehr im Amt. PD Menzel, ein ehemaliger DDR-Kampftaucher aus der SED-Elitetruppe, die zu Tötungs- und Vernichtungsexperten ausgebildet worden war: „Die haben auf uns mit einer MP geschossen und wollten ein Blutbad anrichten”). Mit der Liquidierung der „faschistischen” Jenaer Theaterbomben-Störer und Buchenwald-Provokateure, wird auch die Döner-Killer-Mordserie – Motiv „Nazifremdenhaß” gemäß FBI-Profiler-Theorie – und weitere Leichen im Keller der in- und ausländischen Geheimdienste „ausgeklärt” und entsorgt.

Bei dieser Operation gab es Fehler im Drehbuch und auf der Bühne. Der Theater-Caravan mit der Schauspieltruppe zeigte sich auffällig einem Zeugen auf dem Obi-Parkplatz, um dann zur Umtauschstelle auf dem Caravan-Parkplatz in der Nähe zu fahren. Dort übernahm ein anderer Fahrer die Leichenfuhre, um sie auf einem ausgewählten Tatortstandplatz in einer nahen Siedlung zu parken. Dabei wurde vergessen, die Fluchtfahrräder aus der Caravan-Heckgarage in das Leichenfahrzeug umzuladen. Auch war vorher vergessen worden, das Umzugsgut aus dem Leichenwagen zu nehmen, das nicht zur üblichen Ausstattung von „Bankräubern” passte. Auch die üppige Ausstattung des Leichenwagens, „nach seiner Entdeckung durch Schusswechsel, Brand und Tatorbeseitigung”, in einer privaten Halle eines Abschleppunternehmers mit den Beweismitteln für andere „aufzuklärende” Taten (Waffenarsenal, Banknotenbanderolen von früheren Bankrauben, Heilbronn), die nichts mit dem Werkzeug eines üblichen Banküberfall zu tun haben, ist dillettantisch erfolgt.«
(Später mehr.)

Trachydura Jüngeri
24.05.2014, 13:56
Ich sehe und sah Kapke nie als Killer.

Der Suizid ist offiziell nicht aufgegeben. Ich bezweifle stark, dass das passieren wird. Die Mordthese lebt gerade davon, dass sie als Verdacht im Raum "schwebt". Und gerade durch Nichtaufklärenkönnen bzw. scheinbar -wollen behördlicherseits desto mehr an "Wahrscheinlichkeit" gewinnt. Maximal wird man die - dann nicht aufklärbare - Mordthese der Suizidthese als gleichberechtigte Variante zur Seite stellen.

Dass 4 Männer aus der nationalen Szene tot sind, ist imho eine unbewiesene Annahme und Teil der Legendierung.

Letztlich geht es darum, die Dinge zu Ende zu denken, auch wenn das zu scheinbar verstörenden Ergebnissen führt. Solltest Du als Philosoph eigentlich wissen. Das heißt, nicht bei einer HALBEN Inszenierung stehen bleiben.

In der Behörde tummeln sich jedenfalls Geisteswissenschaftler, die sich in diesen Denkmatrizen bewegen. Der Geheimdienstkoordinator (Abteilung 6, Bundeskanzleramt) ist gelernter Klavierlehrer und brachte der Kriegsministerin vdL "Für Elise" bei.

DU bist da der Geisteswissenschaftler...

brain freeze
24.05.2014, 14:15
DU bist da der Geisteswissenschaftler...

Nö. Die Burschen haben sich mit ihren Spielchen derart in die Öffentlichkeit gedrängt, dass man sich zwangsläufig mit ihnen beschäftigen muss. Sie sind zum Problem geworden. Sonst hätte ich sie weiter geflissentlich übersehen. Ihr Gedanken zu erraten, ist ja nicht besonders schwer. Da kommt ja kaum Neues hinzu. Dazu muss man also kein Geisteswissenschaftler sein. Gruseliges Wort übrigens. Ich hatte es nur aus Höflichkeit nicht in Anführungszeichen gesetzt.

Quo vadis
24.05.2014, 14:25
43969
Seht euch mal den hinteren Bereich an, die Fahrradgarage. Da gibt es eine eigene Brandentwicklung...
1. Wie kommt das zustande ohne Brandbeschleuniger, und
2. Wie müsste der Innenraum nach so was aussehen, vor allem die Fahrräder?

Und vor allem: Wie kann hier ein Brandherd entstehen?!
der Raum ist vom Hauptraum getrennt, wie ich vermute, und dort, wo der Brand wüten müsste, stehen doch die relativ unversehrten Fahrräder??
Sieht nach Hoax aus, das Fahrradbild

Ich würde das so interpretieren, dass vom Hauptfeuer aus Qualm und erhitzte Luft in den Fahrradraum eingedrungen sind. Das würde auch gut zum Bild passen, vor allem das Areal zum Hauptbrandraum ist angekokelt, hat wohl stark geschwelt. Der Raum selber stand nicht im Vollbrand, das gibt auch dein Bild nicht her.

Trachydura Jüngeri
24.05.2014, 14:32
Ich würde das so interpretieren, dass vom Hauptfeuer aus Qualm und erhitzte Luft in den Fahrradraum eingedrungen sind. Das würde auch gut zum Bild passen, vor allem das Areal zum Hauptbrandraum ist angekokelt, hat wohl stark geschwelt. Der Raum selber stand nicht im Vollbrand, das gibt auch dein Bild nicht her.

und wie ist die Decke hinten allein vom Rauch durchgebrannt?

Trachydura Jüngeri
24.05.2014, 14:37
Nö. Die Burschen haben sich mit ihren Spielchen derart in die Öffentlichkeit gedrängt, dass man sich zwangsläufig mit ihnen beschäftigen muss. Sie sind zum Problem geworden. Sonst hätte ich sie weiter geflissentlich übersehen. Ihr Gedanken zu erraten, ist ja nicht besonders schwer. Da kommt ja kaum Neues hinzu. Dazu muss man also kein Geisteswissenschaftler sein. Gruseliges Wort übrigens. Ich hatte es nur aus Höflichkeit nicht in Anführungszeichen gesetzt.

Wir sind uns weitgehend einig. Die Debatte über die Geisteswissenschaft ist mir zu abstrakt. Natürlich ist das eine Operation, die auch mit der Hilfe von intellektuellen Strategen und Psychologen gemacht worden ist. Das ist aber etwas, was für mich zunächst nicht im Zusammenhang mit der Sachaufklärung steht.
Das gehört in die theoretische Aufarbeitung, die sicher genauso wichtig ist.

Woher euer Widerspruch hier kommt und was er sachlich beitragen soll, kann ich also nicht nachvollziehen.
Ansonsten gibts ja kaum Differenzen.

Quo vadis
24.05.2014, 14:39
und wie ist die Decke hinten allein vom Rauch durchgebrannt?

Da geben weder außen noch Innenaufnahme etwas genaues her.

Trachydura Jüngeri
24.05.2014, 14:41
Da geben weder außen noch Innenaufnahme etwas genaues her.

Man sieht deutlich, dass sie durchgebrannt ist.
Direkt unter dem Loch muss es also gebrannt haben. Da sind aber die unbeschädigten Fahrräder.
Was das bedeuten soll, weiß ich nicht. Debattiert werden müsste es aber.

nachdenkerin
24.05.2014, 14:41
Stimmt. Haftbefehl vom 7.11.2011. Gestellt 8.11.

Bitte nicht 800 Beiträge dieser Art wegen dieses Buches. Keine Pappdrachen, selber googeln.

Wieso Pappdrachen? Wenn zur gleichen Zeit, wo Beate Zschäpe die Rechtsanwaltskanzlei betritt, ein Fahndungsaufruf über die Medien raus geschickt wird, dann wäre das für mich ein Beweis, dass sie die 4 Tage überwacht wurde, wovon wir ja sowieso ausgehen. 4 Tage erfolgt kein Fahndungsaufruf über die Medien und ausgerechnet zeitgleich, wo sie die Kanzlei betritt, wird dieser nun raus geschickt.

Und dementsprechend wäre die Angabe in dem Buch auch falsch, dass sie schon einen Tag offiziell gesucht wurde.

Keine Angst, ich bin jetzt schon auf Seite 97 und immer noch ziemlich ruhig, also können es nur noch rund 700 Beiträge werden.:))

pixelschubser
24.05.2014, 14:42
Ich würde das so interpretieren, dass vom Hauptfeuer aus Qualm und erhitzte Luft in den Fahrradraum eingedrungen sind. Das würde auch gut zum Bild passen, vor allem das Areal zum Hauptbrandraum ist angekokelt, hat wohl stark geschwelt. Der Raum selber stand nicht im Vollbrand, das gibt auch dein Bild nicht her.

Da hinten hat es nicht gebrannt. Das ist Rauch aus dem Hauptraum in dem die beiden Uwes erschossen rumlagen/rumsaßen. Ein Uwe lehnt mit dem Rücken an der Zwischenwand zur Fahrradgarage und hat keinerlei Verbrennungen.

brain freeze
24.05.2014, 14:46
Wir sind uns weitgehend einig. Die Debatte über die Geisteswissenschaft ist mir zu abstrakt. Natürlich ist das eine Operation, die auch mit der Hilfe von intellektuellen Strategen und Psychologen gemacht worden ist. Das ist aber etwas, was für mich zunächst nicht im Zusammenhang mit der Sachaufklärung steht.
Das gehört in die theoretische Aufarbeitung, die sicher genauso wichtig ist.

Woher euer Widerspruch hier kommt und was er sachlich beitragen soll, kann ich also nicht nachvollziehen.
Ansonsten gibts ja kaum Differenzen.

Sollte kein "Angriff" sein. Schiebe es einfach auf mein verdammtes Misstrauen. Es sah für einen Moment so aus, als würdest Du subtil die zwei Möglichkeiten Suizid vs. Mord als "alternativloses" Dogma in die Diskussion einführen wollen. Da diese Position schon ausreichend vertreten wird, war ich wohl etwas "schnippisch" geworden. Differenzen sind natürlich trotzdem okay, wenn begründet.

Trachydura Jüngeri
24.05.2014, 15:11
Da hinten hat es nicht gebrannt. Das ist Rauch aus dem Hauptraum in dem die beiden Uwes erschossen rumlagen/rumsaßen. Ein Uwe lehnt mit dem Rücken an der Zwischenwand zur Fahrradgarage und hat keinerlei Verbrennungen.

Mein Problem ist: Wie kommt dann das Loch hinten in der Decke zustande? Allein der Rauch kann es nicht sein.

P.S.: Der Typ 68 scheint hinten ein Lichtfenster zu haben. Frage geklärt.

Trachydura Jüngeri
24.05.2014, 15:25
Hajo Funke lässt die Ergebnisse der kürzlichen Diskussion hier auf HPF griffig zusammenfassen.
Man sollte ihn zu einer Quellenangabe auffordern!

http://hajofunke.wordpress.com/2014/05/24/in-sachen-uwe-mundlos-und-uwe-bohnhardt-immer-mehr-zweifel-am-selbstmord/

Der Mainstream gibt die SM-VT auf

Und hier eine Zusammenfassung der Diskussion von vorgestern:

http://hajofunke.wordpress.com/2014/05/24/neue-ungereimtheiten-in-sachen-kiesewetter/

Nachtrag: Vollkommen chaotische und fehlerhafte Zusammenfassung. So krass, dass es ein wenig nach Desinformation aussieht. Kann ihm einer auf die Sprünge helfen, vielleicht per Mail?

moishe c
24.05.2014, 15:27
Hier die versprochenen Listen.

Gefundene Radlerkleidung im Wohnmobil oder Zeugenaussagen über Hosen die in Socken gestopft waren, statt Fahrradklemmer zu benutzen, beweisen nur, daß die Wohnwagenmieter und die Bankräuber von Arnstadt und Eisenach (echte oder nachgestellte), Radfahrer waren. Es sagt aber nichts darüber aus, daß die beiden toten Personen vor ihrem Ableben mit Fahrrädern unterwegs waren.

Nachgestellt? http://www7.pic-upload.de/08.11.13/1kv598fj7elq.jpg

Listen mit Fahrrädern aus dem Zwickauer Keller und die Fundstück-Liste aus Wohnmobil (ohne Fahrräder!):

http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=6901095&viewfull=1#post6901095

43969
Seht euch mal den hinteren Bereich an, die Fahrradgarage. Da gibt es eine eigene Brandentwicklung...
1. Wie kommt das zustande ohne Brandbeschleuniger, und
2. Wie müsste der Innenraum nach so was aussehen, vor allem die Fahrräder?

Und vor allem: Wie kann hier ein Brandherd entstehen?!
der Raum ist vom Hauptraum getrennt, wie ich vermute, und dort, wo der Brand wüten müsste, stehen doch die relativ unversehrten Fahrräder??
Sieht nach Hoax aus, das Fahrradbild


@all

Mir geht es nur um die beiden Fotos in den obigen Beiträge!

Zum Foto "Heckgarage" - orischinol oder facke:

Das sei mal dahingestellt,

DENN

wenn man das Foto des brennenden Womo anschaut, kann man sich auch auf dem Foto "Heckgarage" orientieren!

Gebrannt hat es im Womo-Wohnraum - also rechts (aufs Fahrzeug bezogen "vor") von der "Heckgarage" - es müßten also an der rechten ("vorderen") Wand der Heckgarage auch Brandspuren bzw. Brandschäden aufgetreten und zu sehen sein!

Die von einigen hier jetzt als "angekokelt" bezeichneten Flächen sind aber an der linken Wand (also der "hinteren" Wand der Heckgarage und damit des Womo!!!) zu "sehen" (aber nur von Leuten, die keinerlei Erfahrung mit Reflexionen und dadurch erzeugten Täuschungen auf Farbfotos haben!).

Dort hat es aber nicht gebrannt! Siehe Foto "brennendes Womo"! An der Rückwand gab es kein Feuer!

Aber vorne (mittig) im Womo, da hat es gebrannt!

Gucken wir nun die rechte (vordere) Wand an auf dem Foto "Heckgarage" an. Rechts (also vor) dieser Wand hat es gebrannt und war es auch - mehr oder weniger!!! - warm bis heiß!

Auf diesem Foto sieht man rechts eine kleine Durchgangstür? in den Innenraum des Womo, an der ein hellgrüner Vorhang hängt, aus Stoff oder Kunststoff, der völlig unbeschädigt ist! Das besagt: entweder ist das Foto "facke" - in irgendeinem anderen (baugleichen) Womo nachgestellt, oder im Womo wurde es in der "Heckgarage" während des Brandes nicht heiß!
Denn bevor die Wände (schon gar die Fahrzeugrückwand) angekokelt wären, hätte dieser hellgrüne Vorhang was abbekommen, ebenso der weiße Rollo-Vorhang vor dem kleinen Fenster - auf dem Foto in der Mitte oberhalb der Fahrräder zu sehen - das sich in der linken Außenwand des Womo kurz vor Fahrzeugende befindet. Dieses Rollo ist offensichtlich aus Kunststoff und weiß, hätte sich bei starker Hitze in der "Heckgarage" entweder verfärbt oder wäre geschmolzen, ist aber ebenfalls unbeschädigt.

Besagtes Foto "Heckgarage" ist also entweder "facke" - anderes Womo - oder tatsächlich vom Brandwomo, was aber nicht heißt, daß es ein "Tatortfoto" mit Beweiswert wäre, da man nicht weiß, ob irgendwer vor der Aufnahme nicht "Hand angelegt" hat!

Wäre z.B. von Interesse, wenn es eines der Feuerwehr-Fotos wäre, beispielsweise.

moishe c
24.05.2014, 15:49
Man sieht deutlich, dass sie durchgebrannt ist.
Direkt unter dem Loch muss es also gebrannt haben. Da sind aber die unbeschädigten Fahrräder.
Was das bedeuten soll, weiß ich nicht. Debattiert werden müsste es aber.

Keine Panik auf der Titanic bitte, Herr Schnecke!

Auf dem Foto "Gesamtansicht brennendes Womo" sieht man aus dem hinteren Dachfenster zwar Rauch/Qualm, aber keine Flammen!

Diese kommen (auf diesem Foto) nur aus dem mittleren Dachfenster!

Die hintere Dachklappe kann schlicht und einfach offen/aufgeklappt gewesen sein! Muß also nicht "durchgebrannt" sein.

Trachydura Jüngeri
24.05.2014, 15:54
Keine Panik auf der Titanic bitte, Herr Schnecke!

Auf dem Foto "Gesamtansicht brennendes Womo" sieht man aus dem hinteren Dachfenster zwar Rauch/Qualm, aber keine Flammen!

Diese kommen (auf diesem Foto) nur aus dem mittleren Dachfenster!

Die hintere Dachklappe kann schlicht und einfach offen/aufgeklappt gewesen sein! Muß also nicht "durchgebrannt" sein.

war ja schon geklärt, s.o.

pixelschubser
24.05.2014, 15:55
Mein Problem ist: Wie kommt dann das Loch hinten in der Decke zustande? Allein der Rauch kann es nicht sein.

P.S.: Der Typ 68 scheint hinten ein Lichtfenster zu haben. Frage geklärt.

Richtig. Und völlig gasdicht sind diese Aufbauten auch nicht.

Trachydura Jüngeri
24.05.2014, 15:56
Richtig. Und völlig gasdicht sind diese Aufbauten auch nicht.
Ja, gottseidank, damit sind die Phantasien von der Gasexplosion obsolet

pixelschubser
24.05.2014, 16:12
Ja, gottseidank, damit sind die Phantasien von der Gasexplosion obsolet

In meinen Augen sieht das so aus, dass U+U als Leichen abgelegt wurden und Beate lediglich dadurch der "Wohnungsauflösung" entkam, weil sie ihre Katzen übers WE zur benachbarten Oma geben wollte und die Oma nicht rechtzeitig aufmachte.

Th.R.
24.05.2014, 16:16
Hier mal ne kurze chronologische Abfolge der uns bekannten Ereignisse in den Monaten vor dem 04.11.2011. Auf den Anspruch auf Vollständigkeit verzichte ich mal. Ebenso auf Links. Ist in diesem Strang alles schon mal verlinkt worden.


Februar (oder März?) 2011:
- Bandidos Prozess in Erfurt. Zschäpe soll in Begleitung zweier Männer einen Rechtsanwalt angesprochen haben. Grund der Kontaktaufnahme: Hilfeersuchen für den "Ausstieg" (woraus auch immer).


Mai 2011:
- Florian Heilig sagt beim LKA BW aus. Sagt, was er weiß, nennt Namen. (Quelle: Gronbach im Kommentarbereich bei Compact)


Juni 2011:
- LKA BW befragt Polizisten der BFE 523. Besuch der Einheit in Oberweissbach wird bekannt. (Quelle: Stuttgarter Nachrichten). Grund und Anlass dieser Befragung sind bislang unbekannt. Ebenso, ob dabei weitere Erkenntnisse über den Mord in Heilbronn gewonnen werden konnten. Unklar bleibt auch, ob daraufhin Beamte des LKA BW vor Ort in Oberweissbach ermittelt haben.

Sommer 2011
- Türkischer V-Mann soll Waffe aus der Schweiz geholt und an deutsche Behörden übergeben haben.

- Vor dem Haus in Zwickau sollen Fahnder in Zivil aufgetaucht sein, berichten Anwohner dem SPIEGEL. Polizei sagt, eine rumänische Einbrecherbande habe in der Gegend ihr Unwesen getrieben. Deswegen Observation.

- BMZ installieren Überwachungskameras in den Blumenkästen. Grund hierfür bleibt unbekannt.

- Plötzlich Eigentümerwechsel beim Haus in der Frühlingstraße

- Bauarbeiten im Dachgeschoß beginnen

- BMZ lassen sich zum ersten Mal seit langer Zeit wieder abfotografieren. Fotos auf Fehmarn zeigen die (noch) lebendigen BMZ beim Essen, Mundlos u.a. mit markantem Kapuzenpullover. Zschäpe wird sogar gefilmt. Bilder werden später der Öffentlichkeit als Nachweis vor die Nase gehalten, dass die drei bis 04.11.2011 wirklich existiert haben, und keine Fiktion waren.

- Banküberfall in Arnstadt. Täter liessen Fahrräder am Dönerschuppen zurück.


04.11.2011
- In Eisenach brennt eine drapierte rollende Asservatenkammer. Der Mordfall Kiesewetter ist plötzlich aufgeklärt. Wer hätte das gedacht.

Ueberzeugt
24.05.2014, 16:23
Und was, wenn Kiesewetter und die beiden Uwes vom Stiefvater Kiesewetters umgebracht wurden?

moishe c
24.05.2014, 16:26
war ja schon geklärt, s.o.

Ja klar, ich habe mich von weiter vorne vorangelesen und jeweils direkt meinen Sempf dazugegeben ... :sark:

Trachydura Jüngeri
24.05.2014, 16:30
Hier mal ne kurze chronologische Abfolge der uns bekannten Ereignisse in den Monaten vor dem 04.11.2011. Auf den Anspruch auf Vollständigkeit verzichte ich mal. Ebenso auf Links. Ist in diesem Strang alles schon mal verlinkt worden.


Februar (oder März?) 2011:
- Bandidos Prozess in Erfurt. Zschäpe soll in Begleitung zweier Männer einen Rechtsanwalt angesprochen haben. Grund der Kontaktaufnahme: Hilfeersuchen für den "Ausstieg" (woraus auch immer).


Mai 2011:
- Florian Heilig sagt beim LKA BW aus. Sagt, was er weiß, nennt Namen. (Quelle: Gronbach im Kommentarbereich bei Compact)


Juni 2011:
- LKA BW befragt Polizisten der BFE 523. Besuch der Einheit in Oberweissbach wird bekannt. (Quelle: Stuttgarter Nachrichten). Grund und Anlass dieser Befragung sind bislang unbekannt. Ebenso, ob dabei weitere Erkenntnisse über den Mord in Heilbronn gewonnen werden konnten. Unklar bleibt auch, ob daraufhin Beamte des LKA BW vor Ort in Oberweissbach ermittelt haben.

Sommer 2011
- Türkischer V-Mann soll Waffe aus der Schweiz geholt und an deutsche Behörden übergeben haben.

- Vor dem Haus in Zwickau sollen Fahnder in Zivil aufgetaucht sein, berichten Anwohner dem SPIEGEL. Polizei sagt, eine rumänische Einbrecherbande habe in der Gegend ihr Unwesen getrieben. Deswegen Observation.

- BMZ installieren Überwachungskameras in den Blumenkästen. Grund hierfür bleibt unbekannt.

- Plötzlich Eigentümerwechsel beim Haus in der Frühlingstraße

- Bauarbeiten im Dachgeschoß beginnen

- BMZ lassen sich zum ersten Mal seit langer Zeit wieder abfotografieren. Fotos auf Fehmarn zeigen die (noch) lebendigen BMZ beim Essen, Mundlos u.a. mit markantem Kapuzenpullover. Zschäpe wird sogar gefilmt. Bilder werden später der Öffentlichkeit als Nachweis vor die Nase gehalten, dass die drei bis 04.11.2011 wirklich existiert haben, und keine Fiktion waren.

- Banküberfall in Arnstadt. Täter liessen Fahrräder am Dönerschuppen zurück.


04.11.2011
- In Eisenach brennt eine drapierte rollende Asservatenkammer. Der Mordfall Kiesewetter ist plötzlich aufgeklärt. Wer hätte das gedacht.

ja, genau solche Zusammenfassungen braucht man hier jetzt, damit die Mainstream-Leute, die heimlich mitlesen, aus ihrer Doofheit aufwachen
auch der fatalist muss ran!

fatalist
24.05.2014, 16:59
fatalist · 24. Mai 2014 - 14:55 (http://hajofunke.wordpress.com/2014/05/24/in-sachen-uwe-mundlos-und-uwe-bohnhardt-immer-mehr-zweifel-am-selbstmord/#comment-1418) · Antwort (http://hajofunke.wordpress.com/2014/05/24/in-sachen-uwe-mundlos-und-uwe-bohnhardt-immer-mehr-zweifel-am-selbstmord/?replytocom=1418#respond)→Dein Kommentar muss noch freigeschaltet werden.

Es gab da ein “kleines Problem” in Eisenach, als man die Leichen fand:

KEINE Bankraub-Beute vorhanden, KEINE Fahrräder im Wohnmobil!

Die Toten hatten andere Hosen und andere Schuhe an als die Bankräuber.
Es gab keinen kleineren untersetzten Toten, wie ihn 2 Zeugen in der Bank beschrieben, sondern 2 schlanke, sportliche grosse Leichen.

Daher “war man sich nicht sicher, ob die Toten etwas mit dem Bankraub zu tun hatten” (Aussage PD Menzel).
Wenn man die Beute und die “Fluchtfahrräder” nicht bei den Leichen findet, dann sind die Leichen nicht die Bankräuber. Ja, es ist wirklich so einfach!

Das Feuer im Wohnmobil schwelte schon längere Zeit, ehe die Polizisten ankamen. Eine Nachbarin in ca. 15 m Entfernung roch das brennende Plastik, bevor die Polizei kam.
(Heimatschutz, Stefan Aust)

Ein anderer Nachbar sah einen Mann vom Wohnmobil davon eilen, BEVOR die Polizei ankam.
Die Aussagen der Polizisten sind fast wertlos, weil choreographiert.

Feuer kann durchgeladene Waffen auslösen. Mal Munition ins Feuer werfen, da gibt es “Knallgeräusche”. Nicht wirklich zu empfehlen, da gefährlich.

Die offizielle Eisenach-Theorie der BAW und des BKA kann nicht stimmen.
Es spricht alles für Mord, und fast nichts für Selbstmord.


http://hajofunke.wordpress.com/2014/05/24/in-sachen-uwe-mundlos-und-uwe-bohnhardt-immer-mehr-zweifel-am-selbstmord/#comment-1418

Das ist viel zu lang beim Hajo aufm Blog, das kapiert Niemand.
In der Kürze liegt die Würze :)

Trachydura Jüngeri
24.05.2014, 17:01
http://hajofunke.wordpress.com/2014/05/24/in-sachen-uwe-mundlos-und-uwe-bohnhardt-immer-mehr-zweifel-am-selbstmord/#comment-1418

Das ist viel zu lang beim Hajo aufm Blog, das kapiert Niemand.
In der Kürze liegt die Würze :)

Ja, und er spricht von "Arnstädt" statt Eisenach...

brain freeze
24.05.2014, 17:02
Und was, wenn Kiesewetter und die beiden Uwes vom Stiefvater Kiesewetters umgebracht wurden?

Da kennt sich @tommes am besten aus. Er stellt gerade einen gemeinsamen Stammbaum Kiesewetter/Mundlos zusammen. Mglw. geht es um Erbstreitigkeiten in Oberweißbach ;)

fatalist
24.05.2014, 17:07
ja, genau solche Zusammenfassungen braucht man hier jetzt, damit die Mainstream-Leute, die heimlich mitlesen, aus ihrer Doofheit aufwachen
auch der fatalist muss ran! Diesen Kommentar kann man doch an Hajo Funke weiter leiten.


08.12.2013 - Erfurt. Die Verteidigung im Bandidos-Prozess sieht keinerlei von der ...RA von diesem ANgeklagten war der Gerhard Zahner aus Konstanz. Seite 2103.

Bei dem hier ist "Chemnitz" der Ort, wo Zschäpe sich stellte. Ist aber Jena. Verhört von der Schwaben-Polizistin wurde sie dann in Zwickau.
Die basics müssen stimmen. Hier leider tun sie das nicht.
http://hajofunke.wordpress.com/2014/05/24/neue-ungereimtheiten-in-sachen-kiesewetter/

fatalist
24.05.2014, 17:09
Ja, und er spricht von "Arnstädt" statt Eisenach... Fahrradfinderstadt heisst Arnstadt, Fahrraderfinderstadt heisst Eisenach ;)

Trachydura Jüngeri
24.05.2014, 17:11
Fahrradfinderstadt heisst Arnstadt, Fahrraderfinderstadt heisst Eisenach ;)

Du Witzvogel, der Bucklitsch kommt hinten und vorne nicht zurecht...
Diese Leute sind keine Verschwörungstheoretiker und vollkommen hilflos
SOS

fatalist
24.05.2014, 17:18
Du Witzvogel, der Bucklitsch kommt hinten und vorne nicht zurecht...
Diese Leute sind keine Verschwörungstheoretiker und vollkommen hilflos
SOS

Schreib ihm halt einen noch kürzeren Kommentar, Menno!

Keine Beute, keine Fahrräder ===> kein Bankraub

Keine Verteidigung trotz zig Schusswaffen durch "Nazi-Mörder" ====> schon tot gewesen

Kein Ruß in der Lunge ===> nichts angezündet, da schon tot

Ziercke und Range vermeldeten Lungenruß bei Mundlos am 21.11.2011 im Bundestag, 3 Tage nach Abschluss der Obduktionen ===> Lüge PUNKT

bio
24.05.2014, 17:25
Du kommst meiner früheren mal erzählten VT näher?

»Die Uwes werden bei einem Umzug von einer Antifa-Todesschwadron (Motto einer SED-Elitekampftruppe: "Wir erschießen die Störer und dann ist die Welt wieder in Ordnung") am 3.11.11 auf dem Weg von Eisenach nach Glauchau geschnappt und erschossen. (Ihre Observation durch die Zwickauer Antifa-Polizei erfolgte schon längere Zeit.) Der Caravan mit den Leichen wird auf einem Camper-Parkplatz in Eisenach versteckt. Am 4.11.11 unternimmt dann eine bunte Theatertruppe einen fingierten Überfall auf eine Sparkasse in Eisenach, welche nach Tatausführung, Bekleidung, Waffen und Fluchtfahrzeugen einem Arnstädter-Überfall haargenau ähneln muß. Es muß echt brutal aussehen, mit Schläge auf die Bankangestellten, Geiselnahme, Ringfahndungserfolg durch Enttarnung des Fluchtfahrzeuges, Schußabgabe beim Versuch der Festnahme und Tötung der „Bankräuber” (Keine Überschreitung der Notwehr im Amt. PD Menzel, ein ehemaliger DDR-Kampftaucher aus der SED-Elitetruppe, die zu Tötungs- und Vernichtungsexperten ausgebildet worden war: „Die haben auf uns mit einer MP geschossen und wollten ein Blutbad anrichten”). Mit der Liquidierung der „faschistischen” Jenaer Theaterbomben-Störer und Buchenwald-Provokateure, wird auch die Döner-Killer-Mordserie – Motiv „Nazifremdenhaß” gemäß FBI-Profiler-Theorie – und weitere Leichen im Keller der in- und ausländischen Geheimdienste „ausgeklärt” und entsorgt.

Bei dieser Operation gab es Fehler im Drehbuch und auf der Bühne. Der Theater-Caravan mit der Schauspieltruppe zeigte sich auffällig einem Zeugen auf dem Obi-Parkplatz, um dann zur Umtauschstelle auf dem Caravan-Parkplatz in der Nähe zu fahren. Dort übernahm ein anderer Fahrer die Leichenfuhre, um sie auf einem ausgewählten Tatortstandplatz in einer nahen Siedlung zu parken. Dabei wurde vergessen, die Fluchtfahrräder aus der Caravan-Heckgarage in das Leichenfahrzeug umzuladen. Auch war vorher vergessen worden, das Umzugsgut aus dem Leichenwagen zu nehmen, das nicht zur üblichen Ausstattung von „Bankräubern” passte. Auch die üppige Ausstattung des Leichenwagens, „nach seiner Entdeckung durch Schusswechsel, Brand und Tatorbeseitigung”, in einer privaten Halle eines Abschleppunternehmers mit den Beweismitteln für andere „aufzuklärende” Taten (Waffenarsenal, Banknotenbanderolen von früheren Bankrauben, Heilbronn), die nichts mit dem Werkzeug eines üblichen Banküberfall zu tun haben, ist dillettantisch erfolgt.«
(Später mehr.)

Das was noch dagegen spricht ist, dass Egon S. Uwe Mundlos am Wohnwagen gesehen hätte.

"Uwe Mundlos habe er später auf Zeitungsfotos sofort wiedererkannt, sagte er gestern stolz."

Ueberzeugt
24.05.2014, 17:30
Da kennt sich @tommes am besten aus. Er stellt gerade einen gemeinsamen Stammbaum Kiesewetter/Mundlos zusammen. Mglw. geht es um Erbstreitigkeiten in Oberweißbach ;)

Hammer, wenn dem so ist.
Es passt eh alles nicht zusammen. Vielleicht kommt auch alles vom Linken Gesockse. Ablenkung ist einfach Alles und Manipulation sowieso.
Dass sich aber so viele Alte verarschen lassen, obwohl die es besser wissen müssten... ich weiß, im Alter lässt das Hirn nach, nur nicht bei unserem Helmut.

fatalist
24.05.2014, 17:53
Das was noch dagegen spricht ist, dass Egon S. Uwe Mundlos am Wohnwagen gesehen hätte.

"Uwe Mundlos habe er später auf Zeitungsfotos sofort wiedererkannt, sagte er gestern stolz." Für 300.000 Euro Belohnung hätte ich den auch erkannt.

brain freeze
24.05.2014, 18:19
Für 300.000 Euro Belohnung hätte ich den auch erkannt.

Wie ist das eigentlich gewesen ... für Hinweise auf die "Dönermörder" gab es zuletzt 300 TEUR ( http://www.augsburger-allgemeine.de/bayern/Doenermorde-300-000-Euro-Belohnung-id2714081.html ), für Heilbronn zufälligerweise auch 300 TEUR ( http://www.neuepresse.de/Nachrichten/Panorama/Uebersicht/Belohnung-auf-300000-Euro-verdoppelt ). Hätten Opa Egon nicht eigentlich 600 Mille zugestanden? Oder hat man sich schwäbischerseits aus Kostengründen um eine Zusammenlegung der Verbrechen bemüht ... :?

Nereus
24.05.2014, 20:02
@all

Mir geht es nur um die beiden Fotos in den obigen Beiträgen!

Zum Foto "Heckgarage" - orischinol oder facke:

Das sei mal dahingestellt,

DENN

wenn man das Foto des brennenden Womo anschaut, kann man sich auch auf dem Foto "Heckgarage" orientieren!....

Hier ein paar neue Ansichten, die zu anderen Erkenntnissen gelangen lassen.

Das Fenster in der Heckgarage ist richtig: Mal ist es das Fenster in der Heckgarage und dann auch mal wieder die Lichtluke am Kopfende der untersten Schlafkoje, je nachdem man das Bett hoch oder runter klappt. Fahrräder passen da nur in einer Position rein!!

Das Wohnmobil Sunlight A 68 hat 3 ausstellbare Oberlicht - und Lüftungsfenster im Deckenbereich.
Vorne das größte im Küchen- und Sitzgruppenbereich, dahinter ein kleineres im Kühlschrank- und Naßzellenbereich und eins hinten über der obersten Schlafkoje.

http://image.img-erento.com/wohnmobil/sunlight-a-68-wohnmobil-viel-r-wohnmobil-416974-16514111_gallery.jpg

Die oberste Schlafkoje wird über eine Leiter erreicht, die sonst in der „Heckgarage” verstaut wird. Hier die Sicht auf die beiden Schlafkojen. Oben das Licht- und Lüftungsfenster und eine seitliche Lichtluke. Zwei Halterungen für die Leiter sind an der oberen Koje angebracht.
Die untere Koje befindet sich in Sitz- und Schlafposition und bildet auch die Decke für die „Heckgarage". Hier nicht sichtbar: eine zweite Lichluke am Kopfende der unteren Koje.

http://www.wohnmobil-muenchen.de/images/uploads/A%2068%20Stockbett.jpg

„Heckgarage” mit Tür beim Wohnmobil Sunlight A68. Große Heckgarge / Stauraum bei hochgestelltem Boden der untersten Koje, kleine Heckgarage bei runtergeklapptem Kojenboden in Schlafposition.

http://www11.pic-upload.de/24.05.14/2skmoy8wdd9.jpg

Hochgeklappter Kojenboden: Große Heckgarage für Fahrräder.

http://www11.pic-upload.de/24.05.14/hnh7uibz9b4.jpg

Unterste Koje in Schlafposition: Kleine Heckgarage nur für Liegestühle und Kleingepäck, keine Fahrräder!

http://www11.pic-upload.de/24.05.14/bozlji765f3g.jpg

4.11.11 – 12:12 Uhr in Eisenach am Schafrain.
Brennendes Wohnmobil. Die beiden Polizisten beobachten die Löscharbeiten. Ihr Streifenwagen steht in der Nebenstraße. Rauch aus dem hintersten Lüftungsfenster, Feuer aus dem mittelsten und vordersten Lüftungsfenster im Dach.

http://bilder.bild.de/fotos-skaliert/teaser-wohnwagen-27282812-mfbq-24930782/2,h%3D343.bild.jpeg

Nach dem gelöschten Brand: „Es wimmelt von Polizisten”. Ein Polizist versucht die verschlossene Heckgarage zu öffnen und beseitigt so Finger- und DNA-Spuren! Bei der hintersten und mittelsten Lich-Lüftungsluke ist nur eine Verrußung durch Rauchaustritt zu bemerken. Duch die vorderste Lüftungsluke und den Alkoven hat sich der Brand gefressen und das Dach zerstört. Die seitliche Eingangstür ist nur im oberen Teil verrußt, aber nicht geschmolzen. So gesehen wurde die Heckgarage weder von Feuer noch durch Ruß beschädigt. Auch die oberste Liegekoje, wo man angeblich einen neuen Rucksack mit „NSU”-Beweismaterial fand, soll nur verschmutzt, aber nicht verbrannt gewesen sein.

http://www11.pic-upload.de/24.05.14/ture6c168q.jpg

Die Situation im angebrannten Wohnmobil nach ersten Zeugenaussagen:

http://www7.pic-upload.de/31.12.13/bbe6rlopqvde.jpg

moishe c
24.05.2014, 20:24
Hier ein paar neue Ansichten, die zu anderen Erkenntnissen gelangen lassen.

Das Fenster in der Heckgarage ist richtig: Mal ist es das Fenster in der Heckgarage und dann auch mal wieder die Lichtluke am Kopfende der untersten Schlafkoje, je nachdem man das Bett hoch oder runter klappt. Fahrräder passen da nur in einer Position rein!!

Das Wohnmobil Sunlight A 68 hat 3 ausstellbare Oberlicht - und Lüftungsfenster im Deckenbereich.
Vorne das größte im Küchen- und Sitzgruppenbereich, dahinter ein kleineres im Kühlschrank- und Naßzellenbereich und eins hinten über der obersten Schlafkoje.

http://image.img-erento.com/wohnmobil/sunlight-a-68-wohnmobil-viel-r-wohnmobil-416974-16514111_gallery.jpg

Die oberste Schlafkoje wird über eine Leiter erreicht, die sonst in der „Heckgarage” verstaut wird. Hier die Sicht auf die beiden Schlafkojen. Oben das Licht- und Lüftungsfenster und eine seitliche Lichtluke. Zwei Halterungen für die Leiter sind an der oberen Koje angebracht.
Die untere Koje befindet sich in Sitz- und Schlafposition und bildet auch die Decke für die „Heckgarage. Hier nicht sichtbar: eine zweite Lichluke am Kopfende der unteren Koje.

http://www.wohnmobil-muenchen.de/images/uploads/A%2068%20Stockbett.jpg

„Heckgarage” mit Tür beim Wohnmobil Sunlight A68. Große Heckgarge / Stauraum bei hochgestelltem Boden der untersten Koje, kleine Heckgarage bei runtergeklapptem Kojenboden in Schlafposition.

http://www11.pic-upload.de/24.05.14/2skmoy8wdd9.jpg

Hochgeklappter Kojenboden: Große Heckgarage für Fahrräder.

http://www11.pic-upload.de/24.05.14/hnh7uibz9b4.jpg

Unterste Koje in Schlafposition: Kleine Heckgarage nur für Liegestühle und Kleingepäck, keine Fahrräder!

http://www11.pic-upload.de/24.05.14/bozlji765f3g.jpg

4.11.11 – 12:12 Uhr in Eisenach am Schafrain.
Brennendes Wohnmobil. Die beiden Polizisten beobachten die Löscharbeiten. Ihr Streifenwagen steht in der Nebenstraße. Rauch aus dem hintersten Lüftungsfenster, Feuer aus dem mittelsten und vordersten Lüftungsfenster im Dach.

http://bilder.bild.de/fotos-skaliert/teaser-wohnwagen-27282812-mfbq-24930782/2,h%3D343.bild.jpeg

Nach dem gelöschten Brand: „Es wimmelt von Polizisten”. Ein Polizist versucht die verschlossene Heckgarage zu öffnen und beseitigt so Finger- und DNA-Spuren! Bei der hintersten und mittelsten Lich-Lüftungsluken ist nur eine Verrußung durch Rauchaustritt zu bemerken. Duch die vorderste Lüftungsluke und den Alkoven hat sich der Brand gefressen und das Dach zerstört. Die seitliche Eingangstür ist nur im oberen Teil verrußt, aber nicht geschmolzen. So gesehen wurde die Heckgarage weder von Feuer noch durch Ruß beschädigt. Auch die oberste Liegekoje, wo man angeblich einen neuen Rucksack mit „NSU”-Beweismaterial fand, soll nur verschmutzt, aber nicht verbrannt gewesen sein.

http://www11.pic-upload.de/24.05.14/ture6c168q.jpg

Die Situation im angebrannten Wohnmobil nach ersten Zeugenaussagen:

http://www7.pic-upload.de/31.12.13/bbe6rlopqvde.jpg


Vielen Dank, Nereus, für die weiteren Detail-Infos!

An meiner Anmerkung zur "Heckgarage" muß ich aber nur eines korrigieren, nämlich dort, wo der hellgrüne Vorhang sichtbar ist, das ist kein Durchgang in den Womo-Innenraum.

Trotzdem war auf der Seite der Brand im Innenraum!

Und wenn also im hinteren unteren Bereich des Womo-Innenraums ein Brand oder starke Hitze gewesen wäre, müßte der hellgrüne Vorhang beschädigt sein, was er nicht ist!

Direkt davor befand sich ja die sog. "Leiche Uwe Mundlos", die dann ebenfalls - dies schrieb schon ein anderer Forist - ebenfalls starke Brandspuren aufweisen müßte, was ebenfalls nicht der Fall ist.


Übrigens beachten:

Die beiden hinteren Seitenfenster sind in verschiedenen Höhen angebracht , also einmal für Schlafkoje oben (rechte Womoseite), auf der anderen Womoseite für Schlafkoje unten (linke Womoseite).


Zusatz:

- Frage: wieso sagt die Feuerwehr "am Tisch sitzt einer mit Loch in der Stirn" und wieso behauptet "wer-auch-immer", daß "Böhnhardt" unter dem Plastikmüll im Gang läge???
Auf dem Foto (vom Aust?) habe ich die Höhe des Plastikmülls wie Fatalist auch auf ca. 10 -15 cm Höhe geschätzt. Darunter kann keiner liegen - ich sehe auf dem SW-Foto auch null und nichts! Und die Leiche kann keinesfalls gleichzeitig unter dem Plastikmüll im Gang liegen UND am Tisch sitzen!


- interessant auch, daß jetzt auf einmal die Mpi Pleter, Kal. 9 mm Para auf dem Beifahrersitz in der Fahrerkabine gelegen haben soll!

bernhard44
24.05.2014, 20:32
hmmmmm

http://www7.pic-upload.de/08.11.13/1kv598fj7elq.jpg..http://www11.pic-upload.de/24.05.14/hnh7uibz9b4.jpg

Hellangel
24.05.2014, 20:33
Direkt davor befand sich ja die sog. "Leiche Uwe Mundlos", die dann ebenfalls - dies schrieb schon ein anderer Forist - ebenfalls starke Brandspuren aufweisen müßte, was ebenfalls nicht der Fall ist.

Wenn ich mir den Boden vom Wonmobil direkt nach dem Brand anschaue, müsste der Leichnam nicht auch voll mit geschmolzenen Kunststoff sein?.

moishe c
24.05.2014, 20:42
Wenn ich mir den Boden vom Wonmobil direkt nach dem Brand anschaue, müsste der Leichnam nicht auch voll mit geschmolzenen Kunststoff sein?.

Hallo HellerEngel,

nö, "Uwe Mundlos" saß hinten, also nicht unter dem brennenden mittleren Dachfenster! Deshalb geht die Plastikschmelze auch nur bis zu seinen Füßen und auf die vor ihm liegende Flinte!
Der wurde nur "geräuchert"!

Nereus
24.05.2014, 20:44
....An meiner Anmerkung zur "Heckgarage" muß ich aber nur eines korrigieren, nämlich dort, wo der hellgrüne Vorhang sichtbar ist, das ist kein Durchgang in den Womo-Innenraum.

Trotzdem war auf der Seite der Brand im Innenraum!
....

Da ist vor den Schlafkojen ein verschiebbarer Vorhang. Bei hochgeklapptem Kojenboden kann der sich verklemmen und in den Heckgaragenraum mit dem Saum fallen. Das Brandmobil von Eisenach hatte einen braunen Vorhang. Natürlich ist das von BILD wieder gelöschte "Sensationsfoto" der Heckgarage mit den zwei Fahrräder ein bearbeitetes Fake-Foto: Soll nach Brandmobil aussehen. Meine Freunde hatten es aber gesichert und wieder hochgeladen...

moishe c
24.05.2014, 20:51
Da ist vor den Schlafkojen ein verschiebbarer Vorhang. Bei hochgeklapptem Kojenboden kann der sich verklemmen und in den Heckgaragenraum mit dem Saum fallen. Das Brandmobil von Eisenach hatte einen braunen Vorhang. Natürlich ist das von BILD wieder gelöschte "Sensationsfoto" der Heckgarage mit den zwei Fahrräder ein bearbeitetes Fake-Foto: Soll nach Brandmobil aussehen. Meine Freunde hatten es aber gesichert und wieder hochgeladen...

Seeehr gut! hehehehe... :gib5:

Dann ist das Heckgaragen-Foto mit hellgrünem Vorhang also ein "Facke"!

Und die BLÖD-Schmieranden können sich die Fake-Bikes in ihre Anal-Garage stecken! :fizeig:

Ueberzeugt
24.05.2014, 20:59
Interessiert sich hier jemand auch für Frau Z. oder immer nur für die Wohnwagen?
Ich finde es langweilig, immer das selbe zu lesen.
Ich will Fakten Fakten Fakten, wahre, ehrliche Fakten!

solaris
24.05.2014, 21:04
Hier mal ne kurze chronologische Abfolge der uns bekannten Ereignisse in den Monaten vor dem 04.11.2011. Auf den Anspruch auf Vollständigkeit verzichte ich mal. Ebenso auf Links. Ist in diesem Strang alles schon mal verlinkt worden.
(...)04.11.2011
- In Eisenach brennt eine drapierte rollende Asservatenkammer. Der Mordfall Kiesewetter ist plötzlich aufgeklärt. Wer hätte das gedacht.

fehlt noch was:

Am 4.10.2011
wird der 44-jährige kurdische Blumenhändler Mühettin L. in Laichingen auf der Straße erschossen
Der Fall ist bis heute völlig ungeklärt.Paralellen zu den "Dönermorden wurden hergeleitet.
Das interessante dabei:


Auf der anderen Seite: Ein Blumenhändler „aus der Nähe von Ulm“ war auch im Gespräch gewesen, das Geschäft des Blumenhändlers Enver Simsek zu übernehmen, erzählt dessen Tochter Semiya Simsek in ihrem Buch „Schmerzliche Heimat“. Enver Simsek war das erste Opfer der NSU-Mörder, er starb am 9. September des Jahres 2000 in Nürnberg. Ob es sich bei dem potenziellen Geschäftspartner aus der Ulmer Umgebung um den Laichinger Blumenhändler handelte, ist unklar. Aber die Parallelen sind erstaunlich.

Enver Simsek war auch Kurde.

Das "NSU-Mörder" mal dahingestellt. (solange das nicht zweifelsfrei bewiesen kann).

Was wusste der Laichinger Blumenhändler über Simsek und dessen Mord?
Was wusste er über seine beiden Vorgänger(die eigentlichen Interessenten des Blumenhandel von Simsek)?
(1999 Laichingen, Schwiegervater und Schwiegersohn, beide Kurden, wurden in der Türkei ermordet und später in einem Massengrab entdeckt. Die beiden wollten den Blumenladen von Enver Simsek (1. offizielles Opfer/Nürnberg) vor der Tat kaufen bzw. übernehmen.)

Der Hinweis auf die nicht verwendete Czeska ist natürlich obsolet,denn die wurde auch in Heilbronn nicht benutzt.


04.11.2011
- In Eisenach brennt eine drapierte rollende Asservatenkammer. Der Mordfall Kiesewetter ist plötzlich aufgeklärt. Wer hätte das gedacht.

ja, wer hätte das gedacht:
8.11.2011-n-tv

Der Stuttgarter Generalstaatsanwalt Klaus Pflieger hält den Heilbronner Polizistenmordfall für aufgeklärt. Er gehe davon aus, dass der Mord im April 2007 von der Gruppe um die tot aufgefundenen mutmaßlichen Bankräuber sowie der 36-Jährigen begangen wurde, sagte Pflieger dem Südwestrundfunk. Dafür sprächen die Gesamtumstände, vor allem der Besitz der Dienstwaffen der Polizisten: "Solche Waffen gibt man nicht weiter", sagte Pflieger. Das Motiv vermutet er im Bereich der Beschaffungskriminalität
Baden-Württembergs Innenminister Reinhold Gall widersprach Pflieger. "So weit sind wir noch nicht", sagte der SPD-Politiker.

weiter sind sie bisher auch noch nicht gekommen!

Nereus
24.05.2014, 21:04
Was ist denn Facke? Soll das Fake sein und Du schreibst es eben mit c?

Das ist seine Mundart. Wir verstehen ihn schon...

moishe c
24.05.2014, 21:07
Was ist denn Facke? Soll das Fake sein und Du schreibst es eben mit c?

Ja, denn manchmal schreibeichwieichschbreche!

Nach Kenntnisnahme bitte löschen!



Das ist seine Mundart. Wir verstehen ihn schon...


:gp:

:haha:

Trachydura Jüngeri
24.05.2014, 21:16
Anknüpfend an die neuen Erkenntnisse zur Heckgarage - Fahrräder können dort nur im Zustand der nicht ausgeklappten letzten Koje eingestellt werden - möchte ich das bekannte Bild vom toten Böhnhardt noch einmal zur Diskussion stellen:
43979
Was ist das für eine graue Fläche über dem verpixelten Kopf?
Wurde das im Zuge einer Bildbearbeitung eingefügt, um den Blick auf die ausgeklappte letzte Koje zu nehmen?
Die ja angeblich alles mögliche enthielt, und die gleichzeitig beweist, dass keine Fahrräder im Wagen waren??

Kann mich auch täuschen

fatalist
24.05.2014, 22:38
Kann mich auch täuschen Warum sollte das so sein, es gab ja keine Fahrräder.

Die graue Fläche im Bild könnte eine Manipulation sein, um die Koje zu verschleiern, welche die Existenz von Fahrrädern ausschliesst.
Hat Nereus sehr gut verdeutlicht. THX

Trachydura Jüngeri
24.05.2014, 22:53
Warum sollte das so sein, es gab ja keine Fahrräder.

Die graue Fläche im Bild könnte eine Manipulation sein, um die Koje zu verschleiern, welche die Existenz von Fahrrädern ausschliesst.
Hat Nereus sehr gut verdeutlicht. THX

Gerissen is er, der Gegner, das muss man diesen Schweinen wirklich lassen...

43980

Ein Riss in der Stele, würde ich sagen

bio
24.05.2014, 23:57
Da ist vor den Schlafkojen ein verschiebbarer Vorhang. Bei hochgeklapptem Kojenboden kann der sich verklemmen und in den Heckgaragenraum mit dem Saum fallen. Das Brandmobil von Eisenach hatte einen braunen Vorhang. Natürlich ist das von BILD wieder gelöschte "Sensationsfoto" der Heckgarage mit den zwei Fahrräder ein bearbeitetes Fake-Foto: Soll nach Brandmobil aussehen. Meine Freunde hatten es aber gesichert und wieder hochgeladen...

Was macht Dich da so sicher? Kann doch mal ein grüner Vorhang gewesen sein.

Wir haben eine angeschwärtzte Wand links, rechts dagegen nicht. Das spricht dafür, dass die untere Koje tatsächlich in die Heckgarage ausgeklappt war.

Für mich schaut die Faktenlage so aus, dass die Polizei nachträglich im Brand-Wohnwagen die untere Schlafkoje zurückklappte, um dann die Fahrräder reinzustellen. Wäre ziemlich dreist.

brain freeze
24.05.2014, 23:57
Gerissen is er, der Gegner, das muss man diesen Schweinen wirklich lassen...

43980

Ein Riss in der Stele, würde ich sagen

Um darauf ebenso kryptisch zu antworten: Diesmal war es wohl anders. Es ist den Heiden verboten, das Innere zu betreten, um zu opfern. Das musste schiefgehen.

bio
25.05.2014, 00:15
Was ist der Beweis, dass die untere Schlafkoje in die Heckgarage ausgeklappt war?

Trachydura Jüngeri
25.05.2014, 00:30
Um darauf ebenso kryptisch zu antworten: Diesmal war es wohl anders. Es ist den Heiden verboten, das Innere zu betreten, um zu opfern. Das musste schiefgehen.

Ja, so ähnlich wird es sein

Trachydura Jüngeri
25.05.2014, 00:36
Was macht Dich da so sicher? Kann doch mal ein grüner Vorhang gewesen sein.

Wir haben eine angeschwärtzte Wand links, rechts dagegen nicht. Das spricht dafür, dass die untere Koje tatsächlich in die Heckgarage ausgeklappt war.

Für mich schaut die Faktenlage so aus, dass die Polizei nachträglich im Brand-Wohnwagen die untere Schlafkoje zurückklappte, um dann die Fahrräder reinzustellen. Wäre ziemlich dreist.

ja, genau danach sieht es aus
ob das Bild aber echt ist, muss bezweifelt werden.
Ich staune gerade darüber, dass mir jahrelang die offenkundige Manipulation am Böhnhardt-Todesfoto nicht aufgefallen ist. Der graue, zerrissenere Stelen-Käse, unglaublich.

Soviel ich hier gehört habe, war in den Medien von einer "hinteren Schlafkoje" die Rede, auf der die Beute lag.
Wer findet das?

Trachydura Jüngeri
25.05.2014, 00:38
Was ist der Beweis, dass die untere Schlafkoje in die Heckgarage ausgeklappt war?

Siehe oben, eine Suche wäre angebracht.
Die brutalen Schwärzungen am Radl-Foto sprechen stark dafür.

Nereus
25.05.2014, 02:10
...[...]

Soviel ich hier gehört habe, war in den Medien von einer "hinteren Schlafkoje" die Rede, auf der die Beute lag.
Wer findet das?

Auf dem unteren Kojenbett lag eine Ceska Pistole. Auf dem oberen Kojenbett wurde ein Rucksack mit Geld gefunden.

25.11.12 – BILD

Die Ceska
Diese Pistole vom Typ VZOR 70, Kaliber 7,65 mm, lag auf dem Bett in der Schlafkabine.
http://www.bild.de/news/inland/nsu/wohnmobil-des-boesen-27353340.bild.html

15.11.12 – Stutgarter Nachrichten, Förster

Schließlich befand sich auch noch auf dem Bett im Heck des Fahrzeugs eine Pistole.
[...]
Es gibt noch ein weiteres merkwürdiges Detail in der Akte. Auf dem hinteren oberen Schlafplatz lagen mehrere Bekleidungsstücke und darauf ein nagelneuer Tourenrucksack. Was auffällt: Während Matratze und Textilien deutliche Schmutzspuren aufweisen, verursacht offenbar von dem durch die Hitzeeinwirkung geschmolzenen Plexiglasfenster über dem Bett, ist der darauf liegende Rucksack fleckenlos.
http://m.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.ermittlungsakten-nsu-ermittlung-begann-mit-panne.1e136813-0ddd-436b-9e2c-ebb7dbaa963d.html

nachdenkerin
25.05.2014, 02:59
....So gesehen wurde die Heckgarage weder von Feuer noch durch Ruß beschädigt. .......



http://www7.pic-upload.de/08.11.13/1kv598fj7elq.jpg

http://bilder.bild.de/fotos-skaliert/teaser-wohnwagen-27282812-mfbq-24930782/2,h%3D343.bild.jpeg

Meine Bildschirmauflösung ist nicht so gut, deshalb kann es sein, dass ich total falsch liege. So wie ich das mit meinem Computer erkenne, geht der Löschstrahl auf das kleine Fenster. Wenn ich das jetzt richtig einschätzen sollte, sind dahinter die Fahrräder. Wieso geht der Löschstrahl auf das kleine Fenster, wenn es da nicht gebrannt haben soll? Aber vielleicht sehe ich das auch falsch.




….Dieses Rollo ist offensichtlich aus Kunststoff und weiß, hätte sich bei starker Hitze in der "Heckgarage" entweder verfärbt oder wäre geschmolzen, ist aber ebenfalls unbeschädigt.



Durch den Löschstrahl müsste doch auch das weiße Rollo beschädigt sein, oder?

nachdenkerin
25.05.2014, 03:57
......
Vorhin wurden Türken gezeigt, die 41 Jahre in D leben und konnten kein anständiges Deutsch. Das gibt es sonst nirgends.

Ich lebe seit ein paar Monaten in einem Land, was in Asien liegt. Hier gibt es auch einige Deutsche, die seit Jahrzehnten hier verweilen und die Landessprache nur sehr minimal beherrschen.

Nereus
25.05.2014, 04:55
http://www7.pic-upload.de/08.11.13/1kv598fj7elq.jpg

http://bilder.bild.de/fotos-skaliert/teaser-wohnwagen-27282812-mfbq-24930782/2,h%3D343.bild.jpeg

Meine Bildschirmauflösung ist nicht so gut, deshalb kann es sein, dass ich total falsch liege. So wie ich das mit meinem Computer erkenne, geht der Löschstrahl auf das kleine Fenster. Wenn ich das jetzt richtig einschätzen sollte, sind dahinter die Fahrräder. Wieso geht der Löschstrahl auf das kleine Fenster, wenn es da nicht gebrannt haben soll? Aber vielleicht sehe ich das auch falsch.

Durch den Löschstrahl müsste doch auch das weiße Rollo beschädigt sein, oder?

Der Löschstrahl zielt auf das groß Fenster. Die Zeichnung am Caravan verleitet Dich zu einer optischen Tauschung. Auf das kleine Fenster zielt nur die Zeichnung, die keine Fortsetzung des Löschstrahls ist. Da brennt auch nichts.
Das Fenster in der Heckgarage stammt von einem anderen Caravan. Der Uwe Caravan hatte einen brauen Vorhang (Farbbild mit dem sitzenden Toten). Dieser hier hat einen grünen Vorhang (rechts im Bild).

nachdenkerin
25.05.2014, 06:39
http://image.img-erento.com/wohnmobil/sunlight-a-68-wohnmobil-viel-r-wohnmobil-416974-16514111_gallery.jpg




A4 nach Eisenach…..Es ist Mittagszeit, als zwei Männer die alte Holztreppe in ihrem Haus in Zwickau heruntersteigen…..Sie besteigen ihr weißes Fiat Wohnmobil mit Bettnische. Der jüngere der beiden Männer klettert auf den Sitz hinter dem Lenkrad ins Fahrerhaus, der andere steigt auf der rechten Seite ein. Im Wohnbereich des Caravans mit den hellen Holzschränken in Birnbaumdekor liegen ein paar Kindersandalen……….Zwei Mountainbikes lehnen im hinteren Bereich des Wohnwagens zwischen Küchenzeile und Sitzecke. Buch „die Zelle“ S. 248

Warum nicht in der Heckgarage? Ich hatte noch nie mit einem Wohnmobil Urlaub gemacht. Aber selbst ich als totaler Laie würde sagen, dass man die dann zumindest außen anhängt, aber nicht mitten in den Weg stellt, wo keiner durch kommt.

bio
25.05.2014, 06:59
(...)

http://www.insuedthueringen.de/storage/pic/intern/import/fp-mpo/thueringen/thuefwthuedeu/2081024_1_jwe-Innenraum-3a_261112.jpg?version=1353862340

(...)

Dieses Fotos beweist, dass die unter Schlafkoje ausgeklappt war. In der Heckgarage konnten also keine Fahrräder gewesen sein.
Wir sollten das Bild-Foto mit dem Fahrrädern in der Heckgarage zum Bundeskriminalamt bringen. Wer immer das Foto machte, hatte damit das Ziel zu täuschen.

bio
25.05.2014, 07:10
Damit ist die offizielle Darstellung mit den Fahrrädern widerlegt und ad acta zu legen.

solaris
25.05.2014, 07:18
Grüne wollen neuen NSU-Ausschuss

http://www.welt.de/print/wams/article128377632/Gruene-wollen-neuen-NSU-Ausschuss.html

25.5.


Die Grünen halten die Einrichtung eines neuen parlamentarischen Untersuchungsausschusses zur Aufklärung der rechtsterroristischen NSU-Morde nicht mehr für ausgeschlossen. Das sagte der Vizevorsitzende der grünen Bundestagsfraktion, Konstantin von Notz, der "Welt am Sonntag". Die zahlreichen neuen Fragen, Hinweise und Ungereimtheiten rund um die Morde des NSU seien besorgniserregend, betonte der Bundestagsabgeordnete.

Geheimsache NSU

http://www.freitag.de/autoren/gsfrb/geheimsache-nsu

Buchtipp Der Untertitel dieses neuen Buches zum NSU-Komplex bringt es auf den Punkt: Zehn Morde, von Aufklärung keine Spur

Kommentar:
Vor 3-4 Tagen erklärten Journalisten von Welt (http://www.welt.de/politik/deutschland/article128275624/So-starben-Uwe-Mundlos-und-Uwe-Boehnhardt.html) und SZ (http://www.sueddeutsche.de/politik/nsu-prozess-drei-schuesse-am-schafrain-1.1971537) die Affäre um den Tod von Böhnhardt und Mundlos in deren Wohnmobil am 4.11.2011 in Eisenach für beendet: Es war Selbstmord. - Dass sich keine Rußteilchen vom Brand in den Lungen der Toten befanden, könne durchaus schon mal vorkommen, wird der als Zeuge vernommene Gerichtsmediziner, der die Leichen obduzierte, kolportiert. Dass solch ein Zufall gleich doppelt und gleichzeitig am selben Tatort vorkommt, interessiert weder das Gericht näher und schon gar nicht die berichtenden Journalisten. Kaum verwunderlich, dass auch die beiden Streifenpolizisten, die Mundlos und Böhnhardt auflauerten, vor Gericht dann angaben, nichts weiter Verdächtiges ansonsten wahr genommen zu haben. Aber sicherlich ist das wirklich alles nur eine Kette von Zufällen, welche so hinzunehmen ist. Wer da, z.B. als Journalist, insistiert (https://www.blaetter.de/archiv/jahrgaenge/2014/januar/der-nsu-komplex-wer-ermittelt-gegen-den-verfassungsschutz), hat offensichtlich nicht mehr alle Tassen im Schrank.

Nato-Medien! Immer für die "gute Sache" zu haben


Geheimdienst-Kontrolleure fordern Akten über V-Leute an

http://www.sueddeutsche.de/politik/nsu-morde-geheimdienst-kontrolleure-fordern-akten-ueber-v-leute-an-1.1972711

Welche Rolle spielte der Verfassungsschutz bei den Morden der Terrorgruppe NSU? Das parlamentarische Kontrollgremium verlangt nun Einsicht in die umfangreichen Akten über zwei Informanten aus der rechten Szene. Einer von ihnen war im April überraschend gestorben.

Bald hat sichs ausgespielt, Puppenspieler

bio
25.05.2014, 07:18
Buch „die Zelle“ S. 248

Warum nicht in der Heckgarage? Ich hatte noch nie mit einem Wohnmobil Urlaub gemacht. Aber selbst ich als totaler Laie würde sagen, dass man die dann zumindest außen anhängt, aber nicht mitten in den Weg stellt, wo keiner durch kommt.

Lass das mit dem Märchenbuch, lenkt nur ab.

nachdenkerin
25.05.2014, 07:21
Lass das mit dem Märchenbuch, lenkt nur ab.


Das bezeugt für mich aber auch, dass das mit den Fahrrädern in dem Wohnmobil nicht stimmt.

Trachydura Jüngeri
25.05.2014, 07:26
Auf dem unteren Kojenbett lag eine Ceska Pistole. Auf dem oberen Kojenbett wurde ein Rucksack mit Geld gefunden.

25.11.12 – BILD

http://www.bild.de/news/inland/nsu/wohnmobil-des-boesen-27353340.bild.html

15.11.12 – Stutgarter Nachrichten, Förster

http://m.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.ermittlungsakten-nsu-ermittlung-begann-mit-panne.1e136813-0ddd-436b-9e2c-ebb7dbaa963d.html

Sehr gut, damit ist die Rad-Legende widerlegt.
Es ist jetzt unsere Pflicht, Strafanzeige zu stellen. Da kommen sie genauso wenig wieder raus wie aus der Ruß-Nummer

nachdenkerin
25.05.2014, 07:30
Die Jungs mussten sich wohl fluchs umgezogen haben, als sie im Wohnwagen waren.
Denn sie hatten nicht mehr die Hose an, die sie - angeblich - beim Banküberfall trugen, als Mundlos tod im Wohnmobil lag.

http://friedensblick.de/wp-content/uploads/2013/11/toter-mundlos-brustverletzung.jpg

Graue Stoffhose...Keine Streifen an der Seite o.ä.

Nun der Banküberfall:



Na, dann. Wenn Menzel meint...

Hier die Bilder aus Arnstädt:
http://s7.directupload.net/images/140520/ghkefm28.jpg

und in Farbe:

http://f.blick.ch/img/aktuell/origs541555/9895564568-w644-h429/Bankueberfall-Killer-Nazis.jpg

nochmal frontal:

http://s14.directupload.net/images/140520/eag2coww.jpg

....



Nach Löschen des Brandes wurden im Innern des Wohnmobils zwei männliche Leichen mit Schussverletzungen am Kopf aufgefunden. Die Bekleidung der Toten entsprach den Zeugenaussagen zu den Bankräubern. PUA-Bericht S. 1 http://dipbt.bundestag.de/doc/btd/17/CD14600/Protokolle/

Zwei sind Arnstadt-Bilder ich finden nur von Nereus nicht mehr die Seite

Trachydura Jüngeri
25.05.2014, 07:32
Dieses Fotos beweist, dass die unter Schlafkoje ausgeklappt war. In der Heckgarage konnten also keine Fahrräder gewesen sein.
Wir sollten das Bild-Foto mit dem Fahrrädern in der Heckgarage zum Bundeskriminalamt bringen. Wer immer das Foto machte, hatte damit das Ziel zu täuschen.

Da hatten sie freilich schon alles ausgeräumt und entkernt

solaris
25.05.2014, 07:34
Buch „die Zelle“ S. 248

Warum nicht in der Heckgarage? Ich hatte noch nie mit einem Wohnmobil Urlaub gemacht. Aber selbst ich als totaler Laie würde sagen, dass man die dann zumindest außen anhängt, aber nicht mitten in den Weg stellt, wo keiner durch kommt.

sie waren jung und brauchten das Geld!


Bereits 2012 haben die Autoren Christian Fuchs und John Goetz das erste Buch ("Die Zelle") zum NSU veröffentlicht. Ein Schnellschuss, der im Wesentlichen die These der Bundesanwaltschaft stützte, es handle sich um ein isoliertes Terror-Trio. Fuchs beschönigte (http://machtelite.wordpress.com/2013/04/15/ard-hinterfragt-tiefen-staat-im-nsu-komplex/) die skandalösen Verwicklungen des ehemaligen Verfassungsschützers Andreas T. im Kasseler NSU-Mord, ähnlich wie sein Kollege Leyendecker (http://machtelite.wordpress.com/2013/04/15/ard-hinterfragt-tiefen-staat-im-nsu-komplex/), und relativierte zudem die hohe Zahl an V-Leuten im Umfeld des NSU:

"Es wird ja immer viel behauptet, dass es sehr, sehr viele V-Leute in der Szene um das Trio herum gab. Ähm, es sind was wir wissen gar nicht so viele gewesen."
http://www.freitag.de/autoren/gsfrb/geheimsache-nsu


(http://www.freitag.de/autoren/gsfrb/geheimsache-nsu)

nachdenkerin
25.05.2014, 07:47
sie waren jung und brauchten das Geld!


http://www.freitag.de/autoren/gsfrb/geheimsache-nsu

Die Wörter „beschönigt“ und „relativierte“ finde ich nun sehr untertrieben. Ist zwar jetzt nicht Temme, aber die Sache in Köln. Wenn da geschrieben wird, auf den Fotos in Köln sind UB und UM abgebildet, wobei das überhaupt nicht zu sehen ist, dann ist das für mich eine Lüge.

fatalist
25.05.2014, 07:49
Buch „die Zelle“ S. 248

Zwei Mountainbikes lehnen im hinteren Bereich des Wohnwagens zwischen Küchenzeile und Sitzecke. Dann hätte PD Menzel sie gesehen. KO-Kriterium. Hat er aber nicht. Also waren da keine.

Hör endlich auf mit den Scheiss Märchenbüchern, die sind voller Lügen und sollen manipulieren.

fatalist
25.05.2014, 07:52
Sehr gut, damit ist die Rad-Legende widerlegt.
Es ist jetzt unsere Pflicht, Strafanzeige zu stellen. Da kommen sie genauso wenig wieder raus wie aus der Ruß-Nummer Nur zu! Vor allem müsst ihr die Bilder sichern, mitsamt Link zum Medien-Server, wo sie gehostet waren oder noch sind.

Trachydura Jüngeri
25.05.2014, 07:52
Dann hätte PD Menzel sie gesehen. KO-Kriterium. Hat er aber nicht. Also waren da keine.

Hör endlich auf mit den Scheiss Märchenbüchern, die sind voller Lügen und sollen manipulieren.

Puh, mit der Selbstmordversion sieht es jetzt aber düster aus...

Trachydura Jüngeri
25.05.2014, 08:01
Die Jungs mussten sich wohl fluchs umgezogen haben, als sie im Wohnwagen waren.
Denn sie hatten nicht mehr die Hose an, die sie - angeblich - beim Banküberfall trugen, als Mundlos tod im Wohnmobil lag.

http://friedensblick.de/wp-content/uploads/2013/11/toter-mundlos-brustverletzung.jpg

Graue Stoffhose...Keine Streifen an der Seite o.ä.

Nun der Banküberfall:



Na, dann. Wenn Menzel meint...

Hier die Bilder aus Arnstädt:
http://s7.directupload.net/images/140520/ghkefm28.jpg

und in Farbe:

http://f.blick.ch/img/aktuell/origs541555/9895564568-w644-h429/Bankueberfall-Killer-Nazis.jpg

nochmal frontal:

http://s14.directupload.net/images/140520/eag2coww.jpg

Wenn das die ein und die selben Bilder vom Überfall Arnstatt sein sollen,
dann müssen die auch noch zwischen durch die Rucksäcke getauscht haben.
Oben im Bild sind die Schulterriemen weiß bzw. hell abgesetzt, im unteren
Bilder scheint der Rucksack komplett Schwarz zu sein. Zumindest sind die Schulterriemen komplett schwarz,
im Gegensatz zum oberen Bild. Auch die Jacken unterscheiden sich. Die obere Jacke hat eine glatte, glänzende
Oberfläche, die untere Jacke ist ein "weicher" und matter Stoff.

Hammerhart, dass Bucklitsch das einfach von Hellangel kopiert hat, ersichtlich am Schreibfehler "Arnstädt" ---
abschreiben und gegen Rechts kämpfen...

solaris
25.05.2014, 08:02
Die Wörter „beschönigt“ und „relativierte“ finde ich nun sehr untertrieben. Ist zwar jetzt nicht Temme, aber die Sache in Köln. Wenn da geschrieben wird, auf den Fotos in Köln sind UB und UM abgebildet, wobei das überhaupt nicht zu sehen ist, dann ist das für mich eine Lüge.

So ist die Sprache und das Klima eben.
den verfassungsfeindlichen und psychopatischen Haufen,der uns regiert,uns überwacht,uns manipuliert,uns verführt,uns unterjocht,uns verarscht, den darf man halt nicht so nennen.
Die Schreiberzecken,die am Tropf hängen bleiben wollen, machen das erst gar nicht.
aber, um es mit einem Kommentar zu sagen:


Die Verfassungsfeinde in Verfassungsschutz, L/BKA und CDU werden hoffentlich
... bald von ihren verfassungstreuen Kollegen angeklagt. Man kann
hoffen, dass diejenigen, die zu Gesetz, ihren Amtseiden und
Verfassung stehen Informationen weitergeben, die dazu führen, dass
die psychopathischen Irren aus ihren Ämtern entfernt werden.

Die Mehrheit besteht sicherlich aus Gesetzeshütern, die sich bis
jetzt nur nicht trauen Informationen weiterzugeben. Aber nur so
können die Verfassungsfeinde irgendwann aus dem Staatsdienst entfernt
werden.

Ein hervorragendes Beispiel sind die kritischen Polizisten, die nicht
nur geschworen haben für Rechtsstaat, Demokratie und Gerechtigkeit
einzutreten, sondern das auch tatsächlich tun.

Verbrechen im Amt sind auch Verbrechen und man kann auf diejenigen
Gesetzeshüter und Verfassungsschützer hoffen, die wissen wie
zerstörerisch diese Straftaten im Amt nicht nur für Gesellschaft und
den Staat sind, sondern wie sehr auch Position und Ansehen der
Institution in den Dreck gezogen werden. Diese aufrechten Männer und
Frauen sind im Herzen Helden - sie sind die einzigen die zählen.
Alles andere ist verschwendetes Leben.

sorry für den "Ausflug", aber das Hemd wird langsam richtig eng!


Nun, gegen die NSU-Geschichte, wie sie uns die Politik die Medien und das OLG München erzählt, sind die Märchen der Gebrüder Grimm empirische Untersuchungen.

fatalist
25.05.2014, 08:11
Puh, mit der Selbstmordversion sieht es jetzt aber düster aus... Es gibt 2 Möglichkeiten:

1. Bankräuber Uwes fliehen zu Fuß aus der Bank zu einem Womo, fahren weg. Das waren die ersten Zeugenaussagen. 3 Bankräuber (oder auch 2) rannten zu Fuss weg. Thüringer Alllgemeine etc 5.11.2011.

===> keine Fahrräder !!!

Gretchenfragen: Warum wurde die Beute im Uwe-Leichenwomo nicht gefunden? Warum stimmte die Kleidung/Schuhe der Leichen nicht? Musste erst "Beute" und "Klamotten" besorgt werden???

__________________

2. Gedungene Bankräuber erbeuten "echte Beute", fliehen mit Fahrrädern, Opa Grenzer Egon S. sieht die Verladung der Räder ins Womo, Womo 1 (V-Fake-Kennzeichen) fährt weg.

Schnitt, 2,5 Stunden vergehen (von 9:30-12:05 Uhr)

Womo 2 mit echtem V-Kennzeichen wird ohne Fahrräder und ohne Beute und ohne passende Klamotten in Stregda abgestellt, mit toten Uwes, angezündet. Knallgeräusche durch explodierende Munition oder selbstabfeuernde durchgeladene Waffen, teils durch das Dach!

______________

Am 5.11.2011 (Aussage Menzel bzw. Pressesprecher Polizei) ist NICHT klar, ob die Leichen die Bankräuber waren (weil die Beute etc fehlte).

Selbst wenn man die Identität der Uwes nicht mitteilen wollte, wegen der gefundenen Heilbronner Dienstpistolen, dann passt das trotzdem nicht, die Leichen im Womo nicht als die Bankräuber des Vortages zu "verkünden".

Die Feuerwehr- UND die Polizeifotos nach dem Löschen wurden unterschlagen, weil es da drauf

- keine Fahrräder gibt
- keine Rucksäcke mit Beute gibt
- keine Rucksäcke mit "Bekennervideos" gibt


Frage:
- keine Heilbronner Dienstpistolen gibt ??????

Trachydura Jüngeri
25.05.2014, 08:18
Es gibt 2 Möglichkeiten:

1. Bankräuber Uwes fliehen zu Fuß aus der Bank zu einem Womo, fahren weg. Das waren die ersten Zeugenaussagen. 3 Bankräuber (oder auch 2) rannten zu Fuss weg. Thüringer Alllgemeine etc 5.11.2011.

===> keine Fahrräder !!!

Gretchenfragen: Warum wurde die Beute im Uwe-Leichenwomo nicht gefunden? Warum stimmte die Kleidung/Schuhe der Leichen nicht? Musste erst "Beute" und "Klamotten" besorgt werden???

__________________

2. Gedungene Bankräuber erbeuten "echte Beute", fliehen mit Fahrrädern, Opa Grenzer Egon S. sieht die Verladung der Räder ins Womo, Womo 1 (V-Fake-Kennzeichen) fährt weg.

Schnitt, 2,5 Stunden vergehen (von 9:30-12:05 Uhr)

Womo 2 mit echtem V-Kennzeichen wird ohne Fahrräder und ohne Beute und ohne passende Klamotten in Stregda abgestellt, mit toten Uwes, angezündet. Knallgeräusche durch explodierende Munition oder selbstabfeuernde durchgeladene Waffen, teils durch das Dach!

______________

Am 5.11.2011 (Aussage Menzel bzw. Pressesprecher Polizei) ist NICHT klar, ob die Leichen die Bankräuber waren (weil die Beute etc fehlte).

Selbst wenn man die Identität der Uwes nicht mitteilen wollte, wegen der gefundenen Heilbronner Dienstpistolen, dann passt das trotzdem nicht, die Leichen im Womo nicht als die Bankräuber des Vortages zu "verkünden".

Die Feuerwehr- UND die Polizeifotos nach dem Löschen wurden unterschlagen, weil es da drauf

- keine Fahrräder gibt
- keine Rucksäcke mit Beute gibt
- keine Rucksäcke mit "Bekennervideos" gibt


Frage:
- keine Heilbronner Dienstpistolen gibt ??????

Eben hat Bucklitsch seinen Blogeintrag von gestern "korrigiert" und den letzten Banküberfall von Arnstädt nach Zwickau verlegt...
dazu N24-Video eingefügt... SOS
die Leute sind hilflos, das ist die Stunde der Verschwörungstheoretiker
die Linken müssen jetzt gebrieft werden, sie kommen mit dem quellenlosen Kopieren von hiesigen Einträgen auf keinen grünen Zweig

fatalist
25.05.2014, 08:38
Eben hat Bucklitsch seinen Blogeintrag von gestern "korrigiert" und den letzten Banküberfall von Arnstädt nach Zwickau verlegt...
dazu N24-Video eingefügt... SOS
die Leute sind hilflos, das ist die Stunde der Verschwörungstheoretiker
die Linken müssen jetzt gebrieft werden, sie kommen mit dem quellenlosen Kopieren von hiesigen Einträgen auf keinen grünen Zweig Ich glaube fast, die wollen uns veräppeln ;)

In Arnstadt waren 2 laut Zeugen 20-25 Jahre alte Bankräuber am Start, und die flohen mit Fahrrädern und 15.000 Euro, und die Fahrräder wurden am Dönerstand 2 km weg gefunden, was Menzel zu der (siehe TA) wegweisenden Schlussfolgerung veranlasste: "Vielleicht wohnen die hier!" (gemeint ist am Dönerstand, wo die Fahrräder waren).

Später, nach längerem Nachdenken, kam Menzel dann darauf, dass die Bankräuber ein grösseres Fahrzeug verwendet haben mussten, in das die Räder eingeladen werden können.

Das schloss er aus aufgefundenen Rädern in Arnstadt.

Super Typ ;)

Trachydura Jüngeri
25.05.2014, 08:45
Ich glaube fast, die wollen uns veräppeln ;)

In Arnstadt waren 2 laut Zeugen 20-25 Jahre alte Bankräuber am Start, und die flohen mit Fahrrädern und 15.000 Euro, und die Fahrräder wurden am Dönerstand 2 km weg gefunden, was Menzel zu der (siehe TA) wegweisenden Schlussfolgerung veranlasste: "Vielleicht wohnen die hier!" (gemeint ist am Dönerstand, wo die Fahrräder waren).

Später, nach längerem Nachdenken, kam Menzel dann darauf, dass die Bankräuber ein grösseres Fahrzeug verwendet haben mussten, in das die Räder eingeladen werden können.

Das schloss er aus aufgefundenen Rädern in Arnstadt.

Super Typ ;)

Nein, sie wollen den SM im Mainstream unmöglich machen, und es sieht aus wie absichtliche Desinformation. Eher baue ich Straßen und Brücken als dass sie es ohne Briefing schaffen.
Morgen erscheint das Buch von Förster et al., die Situation muss unbedingt genutzt werden.
Vorwärts, Genossen, das gilt für alle hier, übersichtliche Postings mit allen wichtigen Erkenntnissen zusammen stellen, damit die Linken hier effizient abkupfern können

43982

Dies als motivierende Vorlage.
Deutsches Volk, soll das dein NSU-Aufklärer sein?
Hübsch ist er ja

Dolohov
25.05.2014, 08:48
Sehr gut, damit ist die Rad-Legende widerlegt.
Es ist jetzt unsere Pflicht, Strafanzeige zu stellen. Da kommen sie genauso wenig wieder raus wie aus der Ruß-Nummer

Gehst Du hin und würdest Du Dein Leben darauf verwetten?

Trachydura Jüngeri
25.05.2014, 08:53
Gehst Du hin und würdest Du Dein Leben darauf verwetten?

Ich war letzten Dezember hier beim LKA und habe in genau der Sache Strafanzeige gestellt
der Beamte war ganz o.k., war sogar meiner Meinung. Man kann das auch machen, wenn man einen nationalen Hintergrund hat.
Für mich hört bei diesen Verbrechen der Spaß und auch die politische Gegnerschaft im herkömmlichen Sinn auf. Der Polizist war z.B. sicher ein Sozi, aber das war in dem Moment und angesichts der monströsen Scheiße, die man uns da unterjubeln will, egal.

Dass sie nicht mehr aus der Nummer rauskommen und es jetzt rasant bergab geht mit der NSU-Legende, darauf verwette ich gern mein Leben.

fatalist
25.05.2014, 08:56
"Nachdem sie von der Polizei entdeckt worden waren, hatte Mundlos zunächst Böhnhardt und dann sich selbst erschossen. "
Sie bezichtigen Herrn Mundlos des Mordes an Herrn Böhnhardt. Zum wiederholten Mal tun Sie das, obwohl Sie wissen, dass es keine Beweise dafür gibt, erhebliche Indizien dagegen sprechen und keine Gerichtsverhandlung bisher diesen Mord aufgearbeitet hat.
Falsche Verdächtigungen in der Öffentlichkeit sind nach §164 und 165 StGB strafbar. Das gilt auch für Verstorbene. Das Klagerecht geht auf deren Angehörige über.
Also unterlassen Sie das doch endlich, zumal Sie damit die Öffentlichkeit irreführen und nicht nur das Andenken Verstorbener beleidigen.
Und: weil Sie schon c-fach darauf hingewiesen wurden!
Einfach das Wörtchen "angeblich" einfügen, und gut ist. Eine uralte, normale journalistische Verfahrensweise.

---


Man kann es noch toppen:
"Auch die Äußerungen des Polizisten Frank M. (51) sprechen nicht für einen dritten Beteiligten. Er habe die flüchtenden Terroristen nach dem Banküberfall in einer Eisenacher Sparkasse bis zum Wohnmobil verfolgt. Während des Schusswechsels habe er keine Person ein- oder aussteigen sehen."
Da ist der gute Polizisst also über zwei Stunden hinter dem Wohnmobil hergefahren, ganz ohne Hilfe, und muste ganz allein ein "Feuergefecht" mit den Uwes bestehen, und überhaupt!Warum nur sagte er das nicht seinen Polizeikollegen, warum nur jetzt erst vor Gericht?
Die Aussage des Bananen-Rentners mit dem Blick auf das "V" des Nummernschildes war somit gar nicht notwendig!
Alle "wildenTheorien", die BILD ausmachte, sind mit der jetzt zutage tretenden reinen Wahrheit des Polizisten widerlegt. Frank M. klärt alles auf, er löst den Fall. Heissa.
Und der Dreckslügner wird nicht sofort im Gerichtssaal vereidigt und dann in Untersuchungshaft genommen ....

"Auch der zweite Polizist will nichts gesehen haben. Er habe auch die Löscharbeiten nicht beobachtet, sagt er. Nichts gesehen? Es wird ein Foto an die Wand geworfen, das den zweiten Beamten zeigt, wie er neben dem Wohnmobil den Löscharbeiten zusieht."

Hier beschreibt der SPIEGEL eine Straftat."Strafvereitelung im Amt", im Volksmund auch Behinderung der Justiz genannt. Diese Polizisten, wie gesagt, lügen weiter, versehen ihren"Dienst" (an wem?Mafia?) weiter, und werden nicht im Gerichtssaal festgenommen!

Die Fahrräder des NSU

"Wie mag sie sich gefühlt haben, als sie wenige Tage nach dem Überfall erfuhr, wer da in die Sparkassenfiliale eingedrungen war?"
Schade, dass diese Frage nicht gestellt wird. (Wie so manche wichtige Fragen dieser Art.) Denn nicht WOCHEN, sondern STUNDEN nach dem Auffinden der Uwes stand sowohl deren Identität offiziell fest, als auch - darauf ist Michael Mentzel, Polizeidirektor und Großlügner in diesem Zusammenhang bekanntlich stolz wie Harry, die angebliche direkte Verbindung Bankraub-Fahrräder-Bus-Uwes. Dementsprechend hätte am nächsten Tag jemand von der Polizei in der Bank vorbeischauen müssen und fragen müssen, ob sie die 2 Uwe identifizieren können. Also: eine falsche Spur. Aber auch den komischen Leuten, die Wochen zuvor mal in der Bank gewesen waren, sahen die Uwes nicht ähnlich. Nochmals: falsche Spur. Ein Zumüllen mit Irrelevantem ist das, was alle Prozessbeteiligten ohne Murren da über sich ergehen lassen.

"
" Einer davon habe sich sofort auf den Fahrersitz gesetzt, der andere rasch die Räder verstaut."
Und diese Räder gingen dann irgendwie verloren?
Im Bus der Uwes jedenfalls waren sie nicht.

Also Zeugen, die alles Mögliche bezeugen, nur nicht, dass die Uwes die Tat begingen.

"Die Polizei fand im Wohnmobil zwei Räder. Die Kombination von Rädern und Wohnmobilen war eine Masche des NSU"http://www.googleadservices.com/pagead/conversion/933633792/?label=_ScWCKi01xEQgL6YvQM&guid=ON&script=0&ord=1013348194357048.9
Ach ja?
Schauen Sie doch einmal auf das von Ihnen, werte SZ, verlinkte Foto.
Da sehen Sie eine schmale Tür des Campingbusses, durch die eine Person gut eintreten kann. Aber ein Fahrrad? Fahrräder werden bei Bussen dieser Art eher hinten außen auf einem Fahrradträger angebracht.
Und nicht nur weil es technisch schwierig und unüblich ist, sondern weil auch die Feuerwehr die von Ihnen angesprochenen Fahrräder nicht fand, und weil auch die Fotos aus dem Bus selbst diese Fahrräder nicht zeigen, schließe ich:
Sie haben mit dieser Aussage die Polizeilüge übernommen.

Auch die Verallgemeinerung "Masche des NSU" ist nicht korrekt. Beim Banküberfall wenige Wochen zuvor in Arnstadt z.B. wurden die Fahrräder gefunden - ganz ohne irgendeinen Campingbus. Diese verbindung Fahrräder-Bus gibt es nicht.

Übrigens: die Täterbeschreibung "groß, schlank,sportlich" wird wohl auf die meisten Bankräuber zutreffen, denn die dicken lahmen Kriminellen haben sich auf Cyber-Verbrechen umschulen lassen. In Arnstadt jedenfalls wurden sie zudem als 20-jährige" beschrieben, was die Uwes wahrlich nicht waren.

Bleibt noch das Geld aus dem Bankraub. Angeblich sei es in einem Rucksack verstaut gewesen. Dieser sowie das Geld waren mal wieder feuerresistent wie das Zeitungsarchiv in der Zwickauer Wohnung. Warum fragt die SZ nicht mal nach, wie das geht, Explosionen und heftige Brände so toll zu überstehen? medienanalyse-international.de/index1.html

Und 2 Zeugen in der Bank in Eisenach beschrieben einen der Bankräuber als 1,75 m gross und untersetzt. Ganz klar kein Uwe.

fatalist
25.05.2014, 08:57
Zitat aus der "Thüringer Allgemeinen:"
"Die Räder fand die Polizei nach dem Überfall etwa zwei Kilometer vom Tatort entfernt. Kurz darauf endete die Spur der Verdächtigen, der ein Fährtenhund gefolgt war. Als nun am 4. November wieder zwei Männer in Eisenach eine Sparkasse überfielen, dämmerte der Polizei sofort, dass könnten die Täter von Arnstadt sein:"

thueringer-allgemeine.de/web/zgt/leben/detail/-/specific/Einsatz-nach-Eisenacher-Bankueberfall-haette-schiefgehen-koennen-1884469167

Das steht da so. So wie die Fahrräder steht das da so rum. Am 7. September in Arnstadt findet man 2 Räder als Fluchtfahrzeuge (übrigens von 20jährigen Tätern, nebenbei angemerkt). Nochmals: 2 Räder. Keinen Campingbus. Von einem Fahrzeug, auf das die Räder hätten verladen werden können, war nicht die Rede, musste auch keine Rede sein, denn da waren ja die Räder.

Weiter in dem Artikel - jetzt geht es aber um den 4. November und die Erfindung eines "NSU":

"Die Polizei verzichtete rund um Eisenach auf eine Ringfahndung. Stattdessen wurde nach Fahrzeugen gesucht, in die Fahrräder verladen werden könnten. Als dann noch ein Zeuge die Polizei darüber informierte, dass von einem Baumarkt-Parkplatz ein Wohnmobil rasant heruntergefahren sein soll, nachdem zwei Männer ihre Fahrräder verladen hatten, wussten die Beamten, wonach zu suchen war. Der Zeuge hatte sich das "V" als Kennzeichen gemerkt. 13 Polizeifahrzeuge, darunter Streifenwagen und Zivilbesatzungen, suchten in Eisenach nach dem verdächtigen Fahrzeug."

Weil man in Arnstadt Räder fand, suchte man in Eisenach nach einem Fahrzeug. Weil 2 + 2 = 4 sind, sind Äpfel auch Birnen. Das steht da, das ist Polizeilogik. Deshalb verzichtet man auch auf eine Ringfrhndung, in der womöglich Trecker gefunden worden wären.

Der Wahnsin geht weiter: weil da jemand gesehen habe, Fahrräder seien in einen Campingbus geladen worden, sucht man genau den, findet ihn, und peng gibt es Tote. Tote Täter. Klappe zu, Affe tot. Im Bus allerdings, welch ein Wunder, findet sich alles Mögliche - nur eins nicht: die Fahrräder.

Was in Arnstadt an Rädern zu viel war, fehlte im Eisenacher Fall. Anders gesagt: in BEIDEN Fällen fehlt exakt das Indiz, das die Polizei auf die gedankliche Verbindung "Überfall-Räder als erste und Bus als zweite Fluchtfahrzeuge" hätte bringen können. Es gibt keine Verbindung weder sachlich noch gednklich zwischen den Banküberfällen (von Arnstadt und von Eisenach) zu den beiden Uwes im Campingbus.

Abgesehen von den Täterbeschreibungen, die eben nichts mit den Mitdreißigern Uwes zu tun haben.

So, Herr Moser, so Frau Wangerin, und so an all ie unzähligen verstörten und verwunderten, meist linken und meist ehrlichen Interessierten an einem anständigen Leben in einem anständigen Staat: was macht ihr jetzt?


Was um alles in der Welt haben diese Fahrrad-Geschichten mit dem Verfassungsschutz zu tun? Nichts, liebe Leute, absolut nichts spricht dagegen, dem VS auf die Finger zu klopfen, der VS und andere Dienste haben augenscheinlich auch die Finger drin in der Sache, auch, aber nachrangig und teils auch nur als Puffer (denn, wer auch immer auf den VS zeigt, also auch die Polizei oder Politiker oder STA oder Linke: er VS knn sich immer auf Geheimhltungsgebote berufen, das wird immer in einer Sackgasse enden. Und das ist die FUNKTION des Abschiebens von Problemfeldern in Richtung VS!!!! Sackgasse!!!)

Aber die Fahrrad-Story kommt von der Polizei. Nicht vom VS. Sie ist handfest: gefundene Räder, nicht gefundene Räder. Nochmals, Moser, Vangerin: was macht ihr jetzt? Wie wäre es, aus der Detailhuberei, in die Ihr vernarrt, verrannt seid, in eine Phase des Nachdenkiens einzutreten?
Vielleicht hilft dabei ein zweiter Artikel der TA:

"4. November, 9.30 Uhr: In Eisenach wird die Sparkasse am Nordplatz überfallen. Die beiden vermummten Männer bedrohen das Personal. Sie verletzen einen Angestellten und flüchten zu Fuß. 4. November, 9.32 Uhr: Die bei der Polizeidirektion Gotha angesiedelte Soko unter Führung vonMichael Menzel kommt zu ersten Schlussfolgerungen: "Uns war sofort klar, dieser Fall hat etwas mit dem Fall in Arnstadt zu tun."

4. November, 9.35 Uhr: Die Soko schickt alle verfügbaren Kräfte nach Eisenach. "Insgesamt 13 Funkstreifenwagen sind unterwegs, um direkt nach einem Transporter zu suchen", berichtet Michael Menzel in der Rückschau. In diesem Moment weiß noch niemand von den Beamten, was ihn erwartet."

thueringer-allgemeine.de/web/zgt/leben/detail/-/specific/Gothaer-Polizei-Chef-offenbart-Details-zu-Eisenacher-Bankraub-1229938459

Weil die Täter ZU FUSS flüchten, wird die gedankliche Verbindung zu Arnstadt gezogen - und nach einem Bus gefahndet! Das steht da, das ist offiziell. Wo sind jetzt die Fahrräder geblieben, die doch noch im anderen Artikel von einem Gewährsmann gesehen wurden, als sie in den Bus verladen wurden?

Wer wird hier verladen? Nicht Fahrräder, sondern die Öffentlichkeit.

Von den "Ermittlern", von der Polizei und der Staatsanwaltschaft, die bis heute, bis in den Münchener Prozess hinein, den Schmonzes von den Fahrrädern und den campingbusen erzählt. Hanebüchene Hühnerkotze von professionellen Lügnern erzählt, die dafür auch noch fürstliche gehälter aus unseren Steuermitteln erhalten. Anstatt bei Wasser und Brot in der U-Haft darauf zu warten, dass sie zum verhör zugelassen werden.

Denn wer 1 und 1 zusammenzählt, erkennt doch, wie hier die Geschichte gebastelt wurde:

1. Am Anfang war der Bus, brennend, mit zwei Leichen drin. Daraus ergibt sich, den zu erklären: wie kam er dort hin, wer waren die Toten, woher kamen die? Da wir Feuergefecht erfunden, da wird Flucht erfrunden, da wird Fahndung (aber keine Ringfahndung, denn die hat ja niemand bemerkt) erfunden.

2. Wie erklärt man die Finanzierug der Untergetauchten? Durch Geld aus bisher ungeklärten Bankrauben (denn bei den Dönermorden wurde ja nichts geklaut). Also hat man zwei Fliegen mit einer Klappe erwischt, mindestens: miese fandungsergebnisse bei bankrauben UND die Mafiamorde zusammen mit der Existenz (einer VS-gesteuerten) Naziwelt. Die Geheimdienstsache soll zwar nicht rauskommen, ist aber nicht zu vermeiden und auch nicht so schlimm- denn da wird geshreddert und gemauert, keine Veruste an Personal, das in den Knast müsste.

3. und wenn man gerade dabei ist: nehmen wir noch Heilbronn rein, dann haben wir den Amis auch einen Dienst erwiesen und den Schmu von der Backe.

4. Und weil es so schön läuft, fordern wir einfach mal das, was seit jahrzehnten der feuchte Traum aller Innenminister ist: ie Zusamenlegung der Dienste unter der Rubrik "Effektivierung", da fhren die Sozis shön drauf ab. Die Linken sind toll beschäftigt un huen auf die NPD/VS, die Polizei bleibt Freund und Helfer in der Öffentlichkeit.

So oder so ähnlich wird es gewesen sein - un damit ist noch überhaupt nichts zu den VS-Schweinereien, zu den Dönermorden, zu dem seltsamen Leben der Uwes und zu Heilbronn geklärt und gesagt und gemutmaßt.

Es geht einfach nur um den Fokus der Aufmerksamkeit: von Anfang an wurde seitens der "Ermittler" gelogen, nachweislich. Die vier soeben aufgezeigten Hypothesen werden durch x Indizien gestützt, hingegen zerrinnt jeder "Beweis" einer Existenz eines "NSU", wenn man nur hinschaut.

Die GANZE Story ist faul, und nur, wer das erkennt, kommt weiter. Wer sein Fahrrad schiebt, weil er keine zeit findet, aufzusteigen, bleibt langsam.

Zusatzfrage:
Warum ist in der Anklageschrift eine “zeitlich passende Wohnmobil-Ausleihe” für den Bankraub in Arnstadt enthalten, für ein Wohnmobil in das die Fluchtfahrräder NICHT eingeladen wurden?

zUSATZINFO:
Der Thüringer U-Ausschuss "stellt fest" :-))) IM zWISCHENBERICHT:
"Dabei erbeuteten die Täter ca.
75.000 € Bargeld und flüchteten auf Fahrrädern zu dem von ihnen in ungefähr einem Kilometer Entfernung geparkten Wohnmobil. Etwa um 12.00 Uhr wurde das gesuchte Wohnmobil infolge eines Zeugenhinweises durch eine Polizeistreife in einem Wohngebiet festgestellt."
Hier das .pdf-Dokument (http://www.die-linke-thl.de/fileadmin/lv/galerie/2013/startseite/NSU_Zwischenbericht.pdf)
Drucksache 5/5810
zu Drucksache 5/3969
zu Drucksache 5/3902
07.03.2013
Schlicht eine Übernahme der Polizeilügen. Was ist da denn untersucht worden?


http://www.medienanalyse-international.de/doenermorde.html

Das kann man alles verwenden, das stammt über Bande aus dem HPF, und das steht seit Wochen bei Andreas Hauß zu lesen.
Der hats prima ergänzt, siehe Punkt 2.

Erst die Bankraubserie den Uwes zuzuordnen erbrachte die 617.000 Euro Einnahmen für "13 Jahre Untergrund". DAZU brauchte man die Fahrräder, und den Ex-DDR-Grenzer Egon S., der das verladen "gesehen hat". Egon S. wurde nachträglich hinzugefügt, wie die Fahrräder im Eisenacher Womo auch.

Sie wurden nur der NSU-Legende hinzugefügt, nicht der Realität, denn im Womo waren sie ja bekanntlich nicht.

Klappe zu, Affe tot :)

Schick des Kram dem Bucklitsch.

solaris
25.05.2014, 09:12
wurde das hier eigentlich schon mal eingestellt?

Kleine Anfrage| Tod des V-Manns Corellihttp://hajofunke.wordpress.com/2014/05/21/tod-des-v-manns-corelli/


Vorbemerkung der Bundesregierung

Die Bundesregierung ist um eine möglichst lückenlose und transparente Aufarbeitung und Darstellung des in Rede stehenden Sachverhalts bemüht. Der parlamentarische Informationsanspruch muss dennoch nach Abwägung mit entgegenstehenden verfassungsrechtlich geschützten Rechtsgütern im Einzelfall zurückstehen. Ein Teil der Fragen kann nicht oder nicht offen beantwortet werden. Im Einzelnen gelten dafür folgende Begründungen:
1.
Ein Teil der Fragen zielt auf Einzelheiten zu einem Todesermittlungsverfahren, das durch die zuständigen Landesbehörden geführt wird. Zu Ländersachverhalten kann die Bundesregierung aufgrund der vom Grundgesetz (GG) vorgegebenen Kompetenzordnung keine Aussagen treffen. Das trifft für die Fragen 4 bis 10 sowie 13 zu. Ausnahmen gelten nur insoweit, als die betreffenden Ermittlungsbehörden einzelne Informationen zur Veröffentlichung freigegeben haben. Darüber hinaus liegen der Bundesregierung zu den genannten Fragen keine eigenen Erkenntnisse vor.
2.
Der zu den Fragen 22, 24, 26, 28, 29 sowie 31 abgefragte Sachverhalt ist Gegenstand eines laufenden Ermittlungsverfahrens des Generalbundesanwalts beim Bundesgerichtshof (GBA). Die Bundesregierung äußert sich nicht zu den Einzelheiten dieses Ermittlungsverfahrens, um den Fortgang der Ermittlungen nicht zu gefährden. Trotz der grundsätzlichen verfassungsrechtlichen Pflicht der Bundesregierung, Informationsansprüche des Deutschen Bundestages zu erfüllen, tritt hier nach sorgfältiger Abwägung der betroffenen Belange das Informationsinteresse des Parlaments hinter die aus dem Rechtsstaatsprinzip resultierende Pflicht zur Durchführung von Strafverfahren und die damit verbundenen berechtigten Geheimhaltungsinteressen in einem laufenden Ermittlungsverfahren zurück. Auch die Nennung einer (Teil-) Bewertung ist aus den genannten Gründen zu versagen.
3.
Die Bundesregierung muss abwägen, ob die Bekanntgabe von Einzelaspekten zu Schutzmaßnahmen der Sicherheitsbehörden geeignet wäre, die geschützten Personen, ihre Angehörigen oder die sie schützenden Mitarbeiter zu gefährden, u. a. dadurch, dass die Arbeitsweise von Schutzprogrammen offengelegt würde. Hierdurch würden wichtige Individualrechtsgüter aller in Schutzprogrammen befindlichen Personen, wie das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit (Artikel 2 Absatz 2 Satz 1 GG) für entsprechende Gefährder angreifbar, da diese aus solchen Informationen auf Schutzmaßnahmen rückschließen könnten. Wirkungsvoller Schutz in aktuellen und zukünftigen Fällen kann nur gewährleistet werden, wenn die Arbeitsweise der Sicherheitsbehörden in diesen Fällen nicht offengelegt wird.
Deshalb nimmt die Bundesregierung regelmäßig weder zur Arbeitsweise, Ausstattung, finanziellen Zuwendungen zu Schutzprogrammen von Sicherheitsbehörden noch zu den Mitarbeitern und deren dienstlichen Aktivitäten öffentlich Stellung. Im Hinblick auf die Beantwortung der vorliegenden Kleinen Anfrage ist die Bundesregierung nach sorgfältiger Abwägung zu der Auffassung gelangt, dass zu den Fragen 15 und 16 sowie 19 bis 21 der Schutz der in Frage stehenden Individualrechtsgüter geschützter Personen, ihrer Angehörigen und der sie schützenden Mitarbeiter des BfV das Auskunftsrecht des Abgeordneten bzw. der Fraktion im Einzelfall überwiegen und daher eine Beantwortung nicht erfolgen kann. Die Bekanntgabe würde zum einen die staatliche Schutzpflicht gegenüber den Betroffenen verletzen. Zum anderen könnte dadurch die Funktionsfähigkeit der Schutzprogramme insgesamt nachhaltig beeinträchtigt werden.
Die genannten Fragen betreffen darüber hinaus teilweise auch Umstände, deren Bekanntwerden aus Gründen des Staatswohls unter allen Umständen ausgeschlossen werden muss. Der Schutz von Details zu Arbeitsmethoden und Vorgehensweisen der Nachrichtendienste des Bundes stellt für deren Aufgabenerfüllung einen überragend wichtigen Grundsatz dar. Er dient der Aufrechterhaltung der Effektivität nachrichtendienstlicher Informationsbeschaffung durch den Einsatz spezifischer Fähigkeiten, ohne deren Geheimhaltung die nachrichtendienstliche Aufgabenerfüllung nicht möglich wäre. Insoweit muss auch die geringste Gefahr eines öffentlichen Bekanntwerdens dieser Fähigkeiten ausgeschlossen werden, weswegen insoweit auch eine Einstufung als Verschlusssache nicht in Betracht kommt.
Zu den Fragen 2 (teilweise), 14, 17 und 18 (teilweise) hat eine Abwägung mit den in Frage stehenden Individualrechtsgüter geschützter Personen bzw. den dargestellten Staatswohlerwägungen ergeben, dass eine Einstufung als Verschlusssache (VS) mit dem Geheimhaltungsgrad „VS-VERTRAULICH“ erforderlich ist. Auf die entsprechend eingestuften Antwortteile wird ausdrücklich verwiesen.
1. Wann genau starb Thomas R. unter welchen Umständen, und was war – nach bisherigen Erkenntnissen – die Todesursache?
Der genaue Todeszeitpunkt von Thomas R. steht nicht fest. Eine am 8. April 2014 durch Mitarbeiter des Instituts für Rechtsmedizin des Universitätsklinikums Münster im Beisein des zuständigen Dezernenten der Staatsanwaltschaft Paderborn durchgeführte Obduktion ergab als vorläufiges Ergebnis eine todesursächliche Hyperglykämie. Dieses vorläufige Ergebnis ist zwischenzeitlich durch weitere chemische Untersuchungen des Instituts für Rechtsmedizin bestätigt worden. Nach dem Ergebnis dieser Untersuchungen ist von einer Hyperglykämie, die zu einem tödlichen diabetischen Koma geführt hat, auszugehen.
2. Wann genau wurde Thomas R. von wem aufgefunden, und handelt es sich hierbei um einen Beamten oder mehrere Beamte des BKA oder des BfV?
Thomas R. wurde am Nachmittag des 7. April 2014 durch den Vermieter der von ihm bewohnten Wohnung leblos aufgefunden. Ein weiterer Teil der Antwort ist als „VS-VERTRAULICH“ eingestuft und liegt der Geheimschutzstelle des Deutschen Bundestages zur Einsichtnahme vor. Zur Begründung wird auf Nummer 3 der Vorbemerkung der Bundesregierung verwiesen.*

3. Welche Beamte welcher Behörden wurden zum Auffindeort gerufen? Es wurde – wie in derartigen Fällen üblich – die örtliche Polizeibehörde (Paderborn) informiert.
4. Wie, wann und wen informierte die Behörde, die zuerst von Thomas R.s Tod Kenntnis nahm, andere Behörden?
5. Wann und durch wen wurden das Polizeipräsidium Bielefeld und die Staatsanwaltschaft Paderborn eingeschaltet?
6. Welche Behörden haben die Ermittlungen zur Feststellung der Todesursache durchgeführt?
Die Fragen 4 bis 6 werden gemeinsam beantwortet.
Die Kreispolizeibehörde Paderborn führte im Zuständigkeitsbereich der Staatsanwaltschaft Paderborn ein Todesermittlungsverfahren durch. Darüber hinaus wird auf die Antwort zu Frage 1 und Nummer 1 der Vorbemerkung der Bundesregierung verwiesen.
7. Wie wurde der Leichnam wann durch wen identifiziert? Die Identifizierung des Thomas R. erfolgte über seine Fingerabdrücke sowie
durch seinen Bruder. Auf Nummer 1 der Vorbemerkung der Bundesregierung wird verwiesen.
8. Welche gerichtsmedizinischen Untersuchungen zur Feststellung der Todesursache wurden wann durchgeführt, und wann waren diese Untersuchungen
mit welchen Ergebnissen abgeschlossen?
9. Wurde eine toxikologische Untersuchung des Leichnams von Thomas R. eingeleitet, und wenn ja, wann genau wurde diese toxikologische Untersuchung eingeleitet?
10. Wurde die toxikologische Untersuchung schon abgeschlossen, und wenn ja, wann und mit welchem Ergebnis wurde diese Untersuchung abgeschlossen?
Die Fragen 8 bis 10 werden gemeinsam beantwortet.
Auf die Antwort zu Frage 1 und Nummer 1 der Vorbemerkung der Bundesregierung wird verwiesen.
* Das Bundesministerium des Innern hat die Antwort als „VS-VERTRAULICH“ eingestuft. Die Antwort
ist in der Geheimschutzstelle des Deutschen Bundestags hinterlegt und kann dort nach Maßgabe der
Geheimschutzordnung eingesehen werden.
11. Ab wann genau haben Vertreter von Sicherheitsbehörden – wie dies der „DER SPIEGEL“ berichtet – Medienvertretern mitgeteilt, dass Thomas R.
an den Folgen „einer zuvor nicht erkannten Diabetes-Erkrankung“ gestorben sei (vgl. DER SPIEGEL 14. April 2014), und waren zu diesem
Zeitpunkt schon die toxikologischen Untersuchungen abgeschlossen? Eine entsprechende Informationsweitergabe von Seiten der Bundessicherheitsbehörden ist nicht erfolgt.
12. Wurde auch den Vertretern des Parlamentarischen Kotrollgremiums des Deutschen Bundestages mitgeteilt, dass Thomas R. an den Folgen einer
nicht erkannten Diabetes-Erkrankung gestorben sei? Zu spezifischen Inhalten der als Verschlusssache mit dem Geheimhaltungsgrad „Geheim“ eingestuften Sitzungen des Parlamentarischen Kontrollgremiums nimmt die Bundesregierung außerhalb dieses Gremiums keine Stellung.
(...)

geht noch weiter!

jaja Staatswohl..... hmmm!
viel gebrauchter Begriff die Tage (siehe auch NSA-Sauerei)

brain freeze
25.05.2014, 09:14
Ich war letzten Dezember hier beim LKA und habe in genau der Sache Strafanzeige gestellt
der Beamte war ganz o.k., war sogar meiner Meinung. Man kann das auch machen, wenn man einen nationalen Hintergrund hat.
Für mich hört bei diesen Verbrechen der Spaß und auch die politische Gegnerschaft im herkömmlichen Sinn auf. Der Polizist war z.B. sicher ein Sozi, aber das war in dem Moment und angesichts der monströsen Scheiße, die man uns da unterjubeln will, egal.

Dass sie nicht mehr aus der Nummer rauskommen und es jetzt rasant bergab geht mit der NSU-Legende, darauf verwette ich gern mein Leben.

Du solltest aber wenigstens wissen, wenn Du losrennst, dass es sich hier um eine Staatsverschwörung handelt mit mehreren komplexen Verbrechenstatbeständen, die nicht mehr als Ordnungswidrigkeiten durchgehen können. Das ist Deinem Gegenüber zumindest vollständig bewusst.

Und jetzt sage mir noch mal, WER in einem gleichgeschalteten Staat, in dem parlamentarische oder politische Opposition oder wenigstens informeller Widerstand de facto nicht mehr existieren, die Aufklärung der NSU-Verschwörung bewerkstelligen wird. Dein kleiner Berliner LKA-Beamter jedenfalls nicht. Der hört auf seinen Vorgesetzten.

Werden das also Hajo Funke sein und Christian Ströbele? Oder IM Notar? Oder Clemens Binninger? Oder Bundesanwalt Jochen Weingarten? Oder die Antifa, die von dem Staat alimentiert wird, dessen raison d'État sie nun als kriminelles Schmierenstück entlarven soll?

So, das war mein defätistischer Kübel schwarzer Farbe zum Sonntag. Mehr "Destruktivität" kommt heute erst mal nicht von mir.

fatalist
25.05.2014, 09:15
wurde das hier eigentlich schon mal eingestellt?

Kleine Anfrage| Tod des V-Manns Corelli

http://hajofunke.wordpress.com/2014/05/21/tod-des-v-manns-corelli/ JA, wurde es, und auch der Tweet von Petra Pau nach Sichtung im "Geheimschutzraum": Alles geheim, diese Lektüre dort kann man sich sparen.

nachdenkerin
25.05.2014, 09:21
Er kann sofort im Anschluss an die Schule im September 1990 eine Lehre beginnen……Ausbildung zum Datenverarbeitungskaufmann..Buch „Heimatschutz S. 68“


Er beendet seine Ausbildung bei Jenoptik im Januar 1994, macht seine Prüfung bei der Handwerkskammer…. Buch „Heimatschutz S. 74“


Nach Abschluss der zehnten Klasse mit dem mittleren Bildungsabschluss absolvierte Mundlos ab dem 1. September 1990 eine Lehre als Datenverarbeitungskaufmann, die er am 28. Februar 1994 abschloss.PUA-Bericht S. 75 http://dipbt.bundestag.de/doc/btd/17/CD14600/Protokolle/

So wie ich im Internet las, dauert eine Ausbildung zum Datenverarbeitungskaufmann nicht 3 ½ Jahre, sondern nur 2 ½ Jahre, aber wie auch immer.




Buch „Heimatschutz“
PUA-Bericht


Beginn
September 1990
1. September 1990


Ende
Januar 1994
28. Februar 1994



Die Differenz von Januar zum 28. Februar erklärte ich mir zuerst als Lappalie.


Im Februar 1994, als er gerade der Polizei wegen eines politischen Delikts aufgefallen war, fährt Uwe Mundlos die gut einhundert Kilometer nach Osten, Richtung Chemnitz. ….Es ist Fasching, er besucht Thomas Strake. Die Skins aus Chemnitz und Mundlos, der sich als Skin fühlt, aber nicht danach aussieht – keine Tätowierung, die Haare nicht völlig rasiert, keine Muskelberge-, saufen zusammen auf der Geburtstagsfeier eines Chemnitzer Skins. Dann eskaliert die Situation einmal mehr. Dieses Mal in einem ehemaligen Pionierheim in dem kleinen Ort Einsiedel…..Der Polizeibericht hält fest:


Nach Beendigung der Geburtstagsfeier begeben sich ca. 15 Personen, von denen einige aus der rechten Szene kommen, zu einem Veranstaltungsraum einer Bildungseinrichtung. Sie gaben an, dort angeblich eine Faschingsveranstaltung besuchen zu wollen. Im Veranstaltungsraum fand zur zeit eine geschlossene Veranstaltung der Bundeswehr statt. Durch die Beschuldigten wurde diese Veranstaltung massiv gestört, indem sie den Saal betreten, Auseinandersetzungen mit Bundeswehrangehörigen provozieren. Nachdem Störer festgehalten und überwältigt werden konnten, griffen die Störer erneut, dieses Mal mit Steinen und Zaunlatten die Angehörigen der Bundeswehr an, welche sich daraufhin in das Gebäude zurück ziehen. Danach wurden durch die Störer mehrere Scheiben und die Eingangstür eines Objektes beschädigt.

Die Armee der Bundesrepublik Deutschland wurde von einer Gruppe von Skinheads abgegriffen, belagert, zurückgeschlagen, gedemütigt. Der Fall wird von Polizei und Verteidigungsministerium nie öffentlich gemacht. Die Ermittler des Chemnitzer Staatsschutzes bringen in der folgenden Woche einen Mittäter zum Sprechen, der Thomas Starke als einen der Täter identifiziert. Strarke bekommt das mit, findet den Zeugen und stellt ihn mit mehreren seiner Skin-Freunde. Ihm wird gesagt, dass er ein Verräter sei und >>den Saal nicht lebend verlassen<< werde, wenn er gegen Starke und die anderen aussagt. Man werde ihn mit Bezin übergießen und anzünden, wenn er redet, drohen sie. Doch der Zeuge bleibt bei seiner Aussage. Thomas Starke wird verhaftet, angeklagt und zu über drei Jahren Gefängnis verurteilt .
Starke erklärt später, dass Mundlos bei dem Sturm auf die Soldaten dabei gewesen sein soll. Deshalb sei er immer dankbar gewesen, dass Starke ihn nicht verraten habe. Von Starkes Vorleben als Polizeispitzel ahnt Mundlos damals noch nichts. Sechs Wochen nach dem Vorfall in Einsiedel und noch vor Starkes Verhaftung tritt Mundlos seinen Dienst als Wehrdienstleistender in einer Bundeswehrkaserne in Thüringen an.Buch „Heimatschutz“ S. 74/75


Hilfsorganisation für nationale politische Gefangene und deren Angehörige“

…..65 Briefe an und 26 Briefe von Mundlos aus der Zeit vom 16. Februar 1994 bis zum 24. April 1997. Hauptbriefpartner sind Thomas Starke und Torsten S., die beide damals in der JVA Waldheim eine Haft strafe verbüßten………. Thomas Starke, von 1994 bis 1996 in der JVA Waldheim in Haft,…PUA-Bericht S. 179

Ich kenne die Geschichte nur von den öffentlichen Unterlagen. So wie sich das für mich darstellt, ist das alles von Geheimdiensten inszeniert gewesen. Das passt alles.

· Ausbildung, vielleicht auch schon 1993 beendet, statt 1994

· Im Februar 1994 wird er über Thomas Starke in die Schlägerei mit der Bundeswehr verwickelt

· Muss 6 Wochen danach selber zur Bundeswehr

· Über die Hilfsorganisation politisch Gefangener schreibt er sich nun mit Starke

nachdenkerin
25.05.2014, 09:26
Dann hätte PD Menzel sie gesehen. KO-Kriterium. Hat er aber nicht. Also waren da keine.

Hör endlich auf mit den Scheiss Märchenbüchern, die sind voller Lügen und sollen manipulieren.

Wenn diese Märchenbücher so was schreiben, was für mich verrückt klingt, weil sich in dem schmalen Gang keiner bewegen könnte, dann weiß ich eben, dass das nicht stimmt. Genau wie der "anständige" Uwe kein Alkohol getrunken hat.

Trachydura Jüngeri
25.05.2014, 09:27
Du solltest aber wenigstens wissen, wenn Du losrennst, dass es sich hier um eine Staatsverschwörung handelt mit mehreren komplexen Verbrechenstatbeständen, die nicht mehr als Ordnungswidrigkeiten durchgehen können. Das ist Deinem Gegenüber zumindest vollständig bewusst.

Und jetzt sage mir noch mal, WER in einem gleichgeschalteten Staat, in dem parlamentarische oder politische Opposition oder wenigstens informeller Widerstand de facto nicht mehr existieren, die Aufklärung der NSU-Verschwörung bewerkstelligen wird. Dein kleiner Berliner LKA-Beamter jedenfalls nicht. Der hört auf seinen Vorgesetzten.

Werden das also Hajo Funke sein und Christian Ströbele? Oder IM Notar? Oder Clemens Binninger? Oder Bundesanwalt Jochen Weingarten? Oder die Antifa, die von dem Staat alimentiert wird, dessen raison d'État sie nun als kriminelles Schmierenstück entlarven soll?

So, das war mein defätistischer Kübel schwarzer Farbe zum Sonntag. Mehr "Destruktivität" kommt heute erst mal nicht von mir.

Ich bin der Ansicht, dass man nicht allzu verknallt in die eigene Hilflosigkeit sein sollte.
das mein priesterliches Wort zum Sonntag:)

fatalist
25.05.2014, 09:28
Oder die Antifa, die von dem Staat alimentiert wird, dessen raison d'État sie nun als kriminelles Schmierenstück entlarven soll? Dazu einen Tweet:


https://pbs.twimg.com/profile_images/462200717713756160/fo0H3rfZ_bigger.jpeg (https://twitter.com/PatrickGensing)Patrick Gensing ‏@PatrickGensing 12 Std.
Neue Ungereimtheiten in Sachen Kiesewetter http://wp.me/p20586-1F3 #nsu Die Staats-Antifa von der Tagesschau verlinkt zu Hajo Funke.

hajofunke.wordpress.com/2014/05/24/neue-ungereimtheiten-in-sachen-kiesewetter/

"Chemnitz" stimmt nicht, Zschäpe stellte sich in Jena, wurde in Zwickau verhört.

Wir wissen, dass ab Samstag 5.11.2011 Polizei des LKA aus Stuttgart beim PD Menzel in Thüringen war, Aussage TLKA Sven Wunderlich.
Warum soll das Ländle-LKA dann nicht Zschäpe (mit)vernommen haben am 8.11. ???
Es gab damals noch keine "Bekennervideos", und keine Ceska, keinen NSU!!!
Es ging nur um Heilbronn, Dienstwaffen aufgefunden im Womo Eisenach am 4.11.2011.

Der Beitrag bei Hajo Funke ist imo grob falsch und irrelevant, auch wenn er aus dem hiesigen Strang stammt.
Der Kirmes-Besuch der BFE 523 bei Kiesewetters Heimatort soll nach Aussage eines Users hier 2007 stattgefunden haben, also NACH Kiesewetters Tod.
Niemand übernachtete bei Kiesewetters Eltern, und alle BFE-ler übernachteten NICHT bei Wohllebens Schwager im Hotel.

Es ist schon merkwürdig, dass Tagesschau-Antifa Patrick Gensing ausgerechnet diesen Schrott retweetet. Irrelevante Verdummung.

brain freeze
25.05.2014, 09:32
Ich bin der Ansicht, dass man nicht allzu verknallt in die eigene Hilflosigkeit sein sollte.
das mein priesterliches Wort zum Sonntag:)

Der reiche Mann kann den armen Mann nicht verstehen.
Ansonsten, danke fürs Coaching.

solaris
25.05.2014, 09:33
JA, wurde es, und auch der Tweet von Petra Pau nach Sichtung im "Geheimschutzraum": Alles geheim, diese Lektüre dort kann man sich sparen.

Bin nicht ganz up-to-date und lese nicht immer mit(sollte mal wieder etwas aufholen.Leider ist die Strangentwicklung hier sehr dynamisch)

fatalist
25.05.2014, 09:43
Bin nicht ganz up-to-date und lese nicht immer mit(sollte mal wieder etwas aufholen.Leider ist die Strangentwicklung hier sehr dynamisch) "Leider" ???


https://pbs.twimg.com/profile_images/2161724453/PAU_XYZ_bigger.JPGPetra Pau ‏@PetraPauMaHe 19 Std.
Dank an @zdfaspekte für #NSU- Beitrag mit Stefan Aust u @DirkLaabs bin skeptisch zur Hoffnung auf PKGR-Aufklärung, bleibt alles geheim Solange sich die Legislative von der Exekutive vorführen lässt (also seit ca. 1955, Ende ist nicht absehbar) und die Gerichte "Aussageverweigerung" der Exekutive akzeptieren (die Orwell-mässig "Aussagegenehmigung" heissen, die Maulkörbe), solange haben wir weder Gewaltenteilung noch "Unabhängige Justiz" noch Demokratie noch Rechtsstaat.

Mein Wort zum Sonntag ;)

Wer soll den Tiefen Staat entblössen, wenn die Medien versagen?
Die Staats-Antifa???

da hat brain freeze schon Recht: Um das zu glauben, muss man mit dem Klammerbeutel gepudert sein und sich die Hose mit der Kneifzange zumachen.

solaris
25.05.2014, 09:56
"Leider" ???

Nein natürlich nicht,"leider" kann der Nicht-Insider nicht alles so schnell verarbeiten.
So war es gemeint


Wer soll den Tiefen Staat entblössen, wenn die Medien versagen?

Niemand und keiner will sich mehr im Spiegel(!) sehen.Der jahrelange Umbau, die Konzentration und die Unterwanderung der Medien zeigt seine hässliche Fratze (siehe auch Ukraine-Propaganda)

fatalist
25.05.2014, 10:01
UWE MUNDLOS, UWE BÖHNHARDT – OPFER EINES MORDKOMPLOTTS

MAI 25, 2014 GEORG LEHLE HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Die Beweise rund um den 04.11.11 widersprechen sich scheinbar, doch würden sie sich zu einem plausiblen Szenarium zusammensetzen. Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos wurden in ihrem Wohnwagen erschossen. Um dies zu vertuschen, raubten Doppelgänger eine Bank in Eisenach aus und flohen mit einem identischen Wagen. Böhnhardt und Mundlos wurden anschließend in ihrem Wohnwagen als die toten Bankräuber “gefunden”.

Die offizielle Darstellung

Die beiden Freunde Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt hätten vermummt und bewaffnet eine Bank in Eisenach ausgeraubt, wären dann erst per Fahrrad und schließlich per Wohnmobil in den nahegelegenen Stadtteil Stregda geflohen. Dort hätten sie die Ringfahndung sich entziehen wollen und verharrten deshalb 2-3 Stunden im Wohnwagen. Schließlich wurden sie doch von der Polizei entdeckt. Daraufhin hätte Mundlos erst Böhnhardt erschossen, Feuer gelegt und sich dann sich selbst gerichtet.

1. Zwei Wohnwägen bio hats gefressen? Endlich? Na dann...


1. Zwei Wohnwägen

Am Donnerstag, den 3. November, gegen Mittag, ruft Böhnhardt bei der Wohnmobil-Vermietung an und erreicht eine Mietverlängerung bis zum Montag, den 7. November. Das Wohnmobil ist geparkt an der Wohnung von Frau Zschäpe in Zwickau, Frühlingsstraße.

“Mehrere Anwohner des Ortsteils Weißenborn wollen eben das am Freitag in Eisenach ausgebrannte Wohnmobil am Tag zuvor noch in der Nähe der zerstörten Wohnhaushälfte gesehen haben.” (TA (http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/leben/blaulicht/detail/-/specific/Bankraeuber-besassen-Waffe-der-in-Heilbronn-erschossenen-Polizistin-522301290))

Am Abend verlässt das Wohnmobil die Frühlingsstrass mit “40 Umzugskartons” (welt (http://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article13704813/Toeteten-vermisste-Neonazis-Heilbronner-Polizistin.html)), zahlreichen Materialien vom Leben des Trios, darunter etwa Kinderspielzeug, Kinderschuhe. Es trägt das Kennzeichen, der Caravan-Vermietung “V-MK xyz”.

“Das gestreifte Sweatshirt mit Kapuze hängt ordentlich auf dem Bügel, daneben eine hellgraue Outdoor-Jacke. In den Fächern der schmalen Einbauschränke liegen Fahrradhelme, Sportsachen, ordentlich gefaltete Shirts und Pullover. Auch der Kühlschrank in dem Wohnmobil ist gut gefüllt: Schwarzwälder Schinken, Curry- und Bockwürste, Ketchup, Fleischsalat, Schnittkäse, Fruchtmilch, Joghurt, Schokolade, ein Päckchen “Du darfst”-Margarine. Die beiden Camper in diesem Wohnmobil hätten noch einige Zeit umherreisen können.” (ist (http://www.insuedthueringen.de/regional/thueringen/thuefwthuedeu/Was-war-wirklich-los-im-Wohnmobil;art83467,2192462))

Am nächsten Tag, 04.11.11, surfte Frau Zschäpe mit ihrem Laptop im Internet. Sie befindet sich weiter in ihrer Wohnung in der Frühlingsstraße. Sie macht sich Sorgen, warum der Wohnwagen nicht zurückkehrte. Ihre Suchbegriffe sind etwa: “Sachsennachrichten” (10:40), (…) “autounfall sachsen 31 10″ (11:39) (stern (http://www.stern.de/politik/deutschland/neonazi-mord-an-polizistin-war-beate-zschaepe-doch-am-tatort-1872189-infographic.html)). Sie geht auf Internetseiten von “Zeitungen und Radiostationen” und sucht nach“Meldungen über Autounfälle am Vortag” bis 12:43.

Diese Verhaltensweisen legen sehr nahe, dass das Trio keinen Banküberfall am 04.11.11 plante.

Das Wohnmobil wird am gleichen Tag, 03.11.11, auch im Eisenacher Stadtteil Stregda gesehen. In Eisenach hätten Böhnhardt und Mundlos ja einen Banküberfall geplant. Ein Anwohner berichtet …“… es ist mittags auf und ab gefahren”, sagt eine Frau. Darüber habe sie sich noch gewundert. Am frühen Freitagmorgen soll der Caravan auch noch an Ort und Stelle gestanden haben, gegen 9 Uhr aber nicht mehr. Später jedoch parkte er wieder hier.” (Thüringer Allgemeine (http://www.thueringer-allgemeine.de/startseite/detail/-/specific/Nach-Bankueberfall-in-Eisenach-raetselhafter-Tod-im-Wohnwagen-2044156021))

Bis wann sahen Nachbarn in der Frühlingsstraße den Wohnwagen? Der Wagen kann schlecht gleichzeitig an zwei verschiedenen Orten sein. Von Zwickau beträgt die Fahrzeit nach Eisenach 2 Stunden. Wenn in Stregda der Wohnwagen bereits gegen Mittags am 03.11. gesehen wurde, dann hätte er spätestens gegen 10:00 von Zwickau wegfahren müssen. Klingt gut.

Trachydura Jüngeri
25.05.2014, 10:05
Dazu einen Tweet:

Die Staats-Antifa von der Tagesschau verlinkt zu Hajo Funke.

hajofunke.wordpress.com/2014/05/24/neue-ungereimtheiten-in-sachen-kiesewetter/

"Chemnitz" stimmt nicht, Zschäpe stellte sich in Jena, wurde in Zwickau verhört.

Wir wissen, dass ab Samstag 5.11.2011 Polizei des LKA aus Stuttgart beim PD Menzel in Thüringen war, Aussage TLKA Sven Wunderlich.
Warum soll das Ländle-LKA dann nicht Zschäpe (mit)vernommen haben am 8.11. ???
Es gab damals noch keine "Bekennervideos", und keine Ceska, keinen NSU!!!
Es ging nur um Heilbronn, Dienstwaffen aufgefunden im Womo Eisenach am 4.11.2011.

Der Beitrag bei Hajo Funke ist imo grob falsch und irrelevant, auch wenn er aus dem hiesigen Strang stammt.
Der Kirmes-Besuch der BFE 523 bei Kiesewetters Heimatort soll nach Aussage eines Users hier 2007 stattgefunden haben, also NACH Kiesewetters Tod.
Niemand übernachtete bei Kiesewetters Eltern, und alle BFE-ler übernachteten NICHT bei Wohllebens Schwager im Hotel.

Es ist schon merkwürdig, dass Tagesschau-Antifa Patrick Gensing ausgerechnet diesen Schrott retweetet. Irrelevante Verdummung.

Verdammt, daran siehst du, wie wichtig es wäre hier endlich mit gutem Willen einzugreifen
!!!!

Wenn es ein anständiger Artikel wird, rufen den in den kommenden Tagen tausende Journalisten ab

Hört endlich auf, euer Außenseitertum aus Bequemlichkeit zu verherrlichen und kämpft um die Deutungshoheit, ihr Luschen

fatalist
25.05.2014, 10:07
2. Die BankräuberLaut des NSU-Prozessbeobachters Jürgen Pohl hätte ein Zeuge ausgesagt, dass einer der Bankräuber von Eisenach “ca. 1,75 cm groß”und “untersetzt” gewesen wäre, “nicht wirklich schlank”. (twitter (https://twitter.com/editor64)) Es gibt keine Fotos der Überwachungskamera von diesem untersetzten Bankräuber.http://friedensblick.de/wp-content/uploads/2014/05/bankraeuber-eisenach.jpg (http://friedensblick.de/wp-content/uploads/2014/05/bankraeuber-eisenach.jpg)Es gibt jedoch Aufnahmen des untersetzten Räubers von der Überwachungskamera der Sparkasse in Arnstadt. Die Bank wäre am 07.9.11 von den gleichen Räubern ausgeraubt worden, also offiziell von Mundlos und Böhnhardt. Die Aufnahme bestätigt die Zeugenaussage.http://friedensblick.de/wp-content/uploads/2014/05/uwe-mundlos-eisenach-bankueberfall.jpg (http://friedensblick.de/wp-content/uploads/2014/05/uwe-mundlos-eisenach-bankueberfall.jpg)Quelle: HandelsblattAuch folgendes Foto der Arnstädter Überwachungskamera zeigt den untersetzten Bankräuber. Diese hintere Person müsste Mundlos gewesen sein, da der vordere Bankräuber sichtbar größer ist. Böhnhardt war größer als Mundlos.http://friedensblick.de/wp-content/uploads/2014/05/bohnhardt-mundlos-eisenach-sparkasse.jpg (http://friedensblick.de/wp-content/uploads/2014/05/bohnhardt-mundlos-eisenach-sparkasse.jpg)Quelle: Thüringer Allgemeine (http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/leben/detail/-/specific/Gothaer-Polizei-Chef-offenbart-Details-zu-Eisenacher-Bankraub-1229938459)Laut des Fahndungsplakats aus dem Jahre 1998 war Uwe Böhnhardt 186 cm groß und “hager”, er hatte kurze dunkelblonde Haare. Uwe Mundlos war 180 cm groß und “schlank” und hatte dunkelbraunes Haar.Die Obduktionsberichte kam zu anderen Ergebnissen: Uwe Böhnhardt hatte eine Höhe von 183 Zentimeter und wog 76,4 Kilogramm. Uwe Mundlos war 1,78 cm groß. (jw (http://www.jungewelt.de/2014/05-22/042.php)) Er hatte laut des Mediziners einen “athletischen Körperbau”, “mit einem Gewicht von 73,1 Kilogramm.” (welt (http://www.welt.de/politik/deutschland/article128275624/So-starben-Uwe-Mundlos-und-Uwe-Boehnhardt.html)) Das wird veranschaulicht anhand Fotos von Urlaubsaufenthalten. Folgendes Foto entstand zwischen 2007 und 2011 und zeigt einen durchtrainierten Mundlos mit Surfausrüstung.http://friedensblick.de/wp-content/uploads/2014/05/uwe-mundlos-surfausruestung.jpg (http://friedensblick.de/wp-content/uploads/2014/05/uwe-mundlos-surfausruestung.jpg)Quelle: t-online (http://www.t-online.de/nachrichten/specials/id_56254022/sid_51467262/si_3/foto-serie-urlaubsbilder-der-nsu-terroristen.html)Der Zeuge Egon S. sagte im NSU-Prozess aus. Er hätte in Eisenach am 4.11. gegen 09:30 maskierte Fahrradfahrer bemerkt, wie sie an einem Wohnwagen ankamen. Dabei sah er auch eine Waffe bei einem. Am Wohnwagen setzten sie ihre Masken ab und luden die Fahrräder ein, fuhren rasant davon.

“Er habe noch das Kennzeichen gesehen, der erste Buchstabe war ein „V“ – V für Vogtland.” (nsu-nebenklage (http://www.nsu-nebenklage.de/blog/2014/05/20/20-05-2014/?utm_source=twitterfeed&utm_medium=twitter))

Egon S. widersprach in einigen Punkten dem polizeilichen Vernehmungsprotokoll, welches die Polizei am 04.11.11 erstellte (twitter (https://twitter.com/editor64)). Später hätte Egon S. Uwe Mundlos anhand “Fotos in der Presse” wiedererkannt (nsu-watch).

Die Bilder der Überwachungskameras von Arnstadt beweisen, dass einer der Bankräuber einen Bauchansatz hatte. Auch in Eisenach wäre einer der Räuber “untersetzt” gewesen. Keinesfalls besaß er den“athletischen Körperbau” von Uwe Mundlos. Es ist festzustellen, dass es sich bei dem größeren Bankräuber um Uwe Böhnhardt handeln könnte. Bei dem zweiten kleineren, untersetzten Bankräuber kann es ausgeschlossen werden, dass es Uwe Mundlos war.

____________

Also war Uwe Böhnhardt am bankraub beteiligt?

Das ist wieder mal typisch Bio. Unlogischer Schluss. Entweder zwei Uwes oder kein Uwe.
Willst Du deine Leser veräppeln???

fatalist
25.05.2014, 10:13
Bekleidung

Ein Foto (http://friedensblick.de/wp-content/uploads/2013/11/toter-mundlos-brustverletzung.jpg)vom toten Uwe Mundlos im Wohnmobil beweist, dass er komplett andere Kleidung sowie Schuhe trug als während seines (angeblichen) Banküberfalls. Es kann jedoch erwidert werden, dass er sich einfach im Wohnwagen umzog.Warum steht dann im Abschlussbericht des NSU-Untersuchungsausschusses das Gegenteil?

“Nach Löschen des Brandes wurden im Innern des Wohnmobils zwei männliche Leichen mit Schussverletzungen am Kopf aufgefunden. Die Bekleidung der Toten entsprach den Zeugenaussagen zu den Bankräubern.” (Abschlussbericht Bundestag, S.1 )

Wo sind die Fahrräder?

Der für den Polizeieinsatz zuständige Beamte Michael Menzel betrat als einer der ersten den Wohnwagen, nachdem er gelöscht wurde. Vor dem NSU-Ausschuss des thüringer Landtages sagte er, dass er keine Fahrräder im Innenraum bemerkte.“Zu den Fahrrädern erinnert er sich, dass die Fahrräder nicht im Innenraum des Wohnwagens sondern in einer Art Fahrradgarage am Ende des Fahrzeuges waren. Das habe ihm ein Kollege mitgeteilt. (…)

Ob die Fahrräder in seinem Abschlussbericht explizit genannt worden ist ihm nicht mehr erinnerlich.” (haskala (https://haskala.de/2014/03/31/ticker-zum-nsu-untersuchungsausschuss-31-03-2014/))

Tatsächlich gibt es ein Foto von den Fahrrädern in der Heckgarage des Wohnwagens. Bild-online veröffentlichte es am 03.11.2012. Das Foto wurde jedoch nach einiger Zeit kommentarlos gelöscht. Deutlich ist die vom Brandruß angeschwärzte linke Außenwand zu sehen. Rechts ist die hochgeklappte untere Schlafkoje sichtbar.

http://friedensblick.de/wp-content/uploads/2014/05/fahrraeder-wohnmobil.jpg (http://friedensblick.de/wp-content/uploads/2014/05/fahrraeder-wohnmobil.jpg)Quelle: Bild.de (http://www.bild.de/news/inland/nsu/nsu-moerder-richteten-sich-vor-einem-jahr-27012878.bild.html)

Es gibt jedoch ein Problem

Folgendes Tatortfoto beweist, dass die untere Heckkoje nach hinten ausgeklappt war. Deshalb gab es in der Heckgarage des Wohnmobils nicht genug Platz, um die Fahrräder dort zu verstauen!http://friedensblick.de/wp-content/uploads/2014/05/herausgerueckte-schlafkoje-nsu-wohnwagen.jpg (http://friedensblick.de/wp-content/uploads/2014/05/herausgerueckte-schlafkoje-nsu-wohnwagen.jpg)

Der Zeuge Egon S. erinnerte sich, dass die Fahrräder in den Eisenacher Wohnwagen verladen wurden. Im Wohnwagen, der im Stregda gefunden wurde, gab es jedoch keine Fahrräder.Wer stellte später die Fahrräder in die Heckgarage und gab Bild-online das Bild?

____________________

Das gefällt mir.

Die Heckgarage hatte wegen der waagerechten unteren Koje NICHT die Höhe, um die Räder dort reinzukriegen.
Darum mussten die Auffindefotos der Feuerwehr und der Polizei verschwinden.

fatalist
25.05.2014, 10:16
Wie wurde der Wohnwagen gefunden?

Laut des Polizeichefs Michael Menzel wäre das Wohnmobil in Stregda “aufgefunden” worden.„

Dieses Wohnmobil wurde gegen 12 Uhr in Stregda durch eine Polizeistreife aufgefunden“ berichtet Menzel.

Dagegen sagten die beiden Polizisten aus, dass sie bereits auf dem Weg zum Wohnmobil ihre “schusssicheren Westen” angezogen hätten.Seeland: “Ach die haben wir unterwegs noch angezogen, wir sind von Waltershausen gekommen”. (haskala (https://haskala.de/2014/03/31/ticker-zum-nsu-untersuchungsausschuss-31-03-2014/#vierter))

Bekam die Polizei von den wahren Bankräubern einem Tipp nach Stregda zu fahren, um die falschen Räuber zu finden?

Die Hintergründe der Vorkommnisse am 04.11.11 sind weiter völlig unklar. Es wäre dringend geboten, dass ein parlamentarischer Untersuchungsausschuss sich endlich ernsthaft mit Aufklärung beschäftigt und sich nicht weiter von den Behörden an der Nase herumführen lässt.

Warum “verzichtete” der NSU-Ausschuss des Bundestages auf eine Untersuchung der Vorkommnisse am 04.11.11? Will man lieber die Wahrheit nicht wissen und verwies deshalb auf den NSU-Prozess in München?

“Verzichtet hat der Ausschuss auch, Zeugen zu den Ereignissen am 4. November 2011 zu hören. Sowohl das Geschehen in der Frühlingsstraße 26 in Zwickau als auch die Ereignisse in Eisenach seien nach Auffassung der Mitglieder des Ausschusses Gegenstand des Strafverfahrens vor dem Oberlandesgericht München und dort zu klären.”

http://friedensblick.de/11646/uwe-mundlos-uwe-boehnhardt-wurden-opfer-eines-mordkomplotts/
_____________________

Das kann man ja beim Hajo-Blog übernehmen. Danke Bio.
Sollte "Jüngeri" dort samt Plazet hinsenden.

Den halben Doppel-Uwe als Bankräuber, diesen Quatsch muss man aber weglassen.

fatalist
25.05.2014, 10:23
Verdammt, daran siehst du, wie wichtig es wäre hier endlich mit gutem Willen einzugreifen
!!!!

Wenn es ein anständiger Artikel wird, rufen den in den kommenden Tagen tausende Journalisten ab

Hört endlich auf, euer Außenseitertum aus Bequemlichkeit zu verherrlichen und kämpft um die Deutungshoheit, ihr Luschen Die Luschen sitzen bei den Leitmedien und als Verteidiger im Gerichtssaal.

Luschen ist eine Desinformation. Es ist nicht Luschentum, sondern Absicht.
Bei den Leitmedien ist das die Rücksicht auf die Staatsräson, und bei den 3 Luschen im Gerichtssaal (HSS) ist das der Deal mit dem Staat.

Die "Aufklärer" unter den linken Journalisten sollen bios heutigen Artikel übernehmen.
Sind sie dazu zu feige, sollen sie ihn verlinken, "So sehen das die VT-Spinner wie Herr Lehle, ach wie peinlich".
Bekanntmachung durch Diskreditierung. Geht immer.

Sind sie auch dazu zu feige, soll sie der Teufel holen. LMAA.

Trachydura Jüngeri
25.05.2014, 10:27
Die Luschen sitzen bei den Leitmedien und als Verteidiger im Gerichtssaal.

Luschen ist eine Desinformation. Es ist nicht Luschentum, sondern Absicht.
Bei den Leitmedien ist das die Rücksicht auf die Staatsräson, und bei den 3 Luschen im Gerichtssaal (HSS) ist das der Deal mit dem Staat.

Die "Aufklärer" unter den linken Journalisten sollen bios heutigen Artikel übernehmen.
Sind sie dazu zu feige, sollen sie ihn verlinken, "So sehen das die VT-Spinner wie Herr Lehle, ach wie peinlich".
Bekanntmachung durch Diskreditierung. Geht immer.

Sind sie auch dazu zu feige, soll sie der Teufel holen. LMAA.

Gut, jetzt wissen es alle. Es ist in Gottes Hand...

fatalist
25.05.2014, 10:27
Nein natürlich nicht,"leider" kann der Nicht-Insider nicht alles so schnell verarbeiten.
So war es gemeint

Niemand und keiner will sich mehr im Spiegel(!) sehen.Der jahrelange Umbau, die Konzentration und die Unterwanderung der Medien zeigt seine hässliche Fratze (siehe auch Ukraine-Propaganda) Gleichschaltung. Das ist exakt was Goebbels machte: Gleichschaltung der Medien.

Dieser Begriff ist wichtig. Allgemein bekannt ist er, negativ besetzt, also MUSS man ihn für die Situation HEUTE so oft wie möglich bringen bzw. benutzen.

Unsere Leitmedien sind gleichgeschaltet wie bei damals bei den Nazis PUNKT

fatalist
25.05.2014, 10:33
Gut, jetzt wissen es alle. Es ist in Gottes Hand... Mal nicht so fickerig büdde ;)

Es ist alles heute im Netz, hier und bei Friedensblick.de, und das kann man übernehmen oder eben nicht.

Ansonsten kommt ja Morgen auch noch ein Andreas Förster-Enthüllungsbuch auf den Markt.

Locker bleiben :)

Trachydura Jüngeri
25.05.2014, 10:34
Mal nicht so fickerig büdde ;)

Es ist alles heute im Netz, hier und bei Friedensblick.de, und das kann man übernehmen oder eben nicht.

Ansonsten kommt ja Morgen auch noch ein Andreas Förster-Enthüllungsbuch auf den Markt.

Locker bleiben :)

Nerven hast du
jetzt gehts um die Wurst

Hellangel
25.05.2014, 10:37
onlineDer Zeuge Egon S. sagte im NSU-Prozess aus. Er hätte in Eisenach am 4.11. gegen 09:30 maskierte Fahrradfahrer bemerkt, wie sie an einem Wohnwagen ankamen. Dabei sah er auch eine Waffe bei einem. Am Wohnwagen setzten sie ihre Masken ab und luden die Fahrräder ein, fuhren rasant davon.

Hat der Egon denn auch gesagt, wo man die Fahrräder genau ins Wohnmobil lud? Das wäre doch auch eine wichtige Frage für die Verteidigung gewesen...!

Aber warum auch einem Gespenst hierher jagen....

brain freeze
25.05.2014, 10:41
Gut, jetzt wissen es alle. Es ist in Gottes Hand...

Es ist keine Bequemlichkeit oder Larmoyanz, mein priesterlicher Freund.

Deutungshoheit ist eine POLITISCHE Kategorie. Hier geht es um so etwas - nicht lachen! - wie Wahrheitsfindung. Und die ist Außenseiterin. Genaugenommen sogar eine Aussätzige. Wenn sie in die Stadt kommt und sie steckt die Leute an, werden sie krank.

Deswegen haust sie in den "Nazi"-Strang-Höhlen vor der Stadt. Auch das sollte Dir bekannt sein. Jeder kann hier frei alles nutzen, was ihm in seinem Kampf um die "Deutungshoheit" nützlich erscheint. Was soll also die Aufregung.

Trachydura Jüngeri
25.05.2014, 10:44
Es ist keine Bequemlichkeit oder Larmoyanz, mein priesterlicher Freund.

Deutungshoheit ist eine POLITISCHE Kategorie. Hier geht es um so etwas - nicht lachen! - wie Wahrheitsfindung. Und die ist Außenseiterin. Genaugenommen sogar eine Aussätzige. Wenn sie in die Stadt kommt und sie steckt die Leute an, werden sie krank.

Deswegen haust sie in den "Nazi"-Strang-Höhlen vor der Stadt. Auch das sollte Dir bekannt sein. Jeder kann hier frei alles nutzen, was ihm in seinem Kampf um die "Deutungshoheit" nützlich erscheint. Was soll also die Aufregung.

Warum teilst du mir in priesterlichem Ton Sachen mit, die ich auch deiner Überzeugung nach weiß.
Du Außenseiter-Folklorist.
Ansonsten Zustimmung, ohne kitschigen Pessimismus

Hellangel
25.05.2014, 10:44
Hammerhart, dass Bucklitsch das einfach von Hellangel kopiert hat, ersichtlich am Schreibfehler "Arnstädt" ---
abschreiben und gegen Rechts kämpfen...

Danke für den Hinweis auf Bucklitsch. Das ist schon nicht nur eine Frechheit, sondern auch urheberrechtlich ein kleines Problem, wenn es keine Quellenangabe gibt.

fatalist
25.05.2014, 10:47
Hat der Egon denn auch gesagt, wo man die Fahrräder genau ins Wohnmobil lud? Das wäre doch auch eine wichtige Frage für die Verteidigung gewesen...!

Aber warum auch einem Gespenst hierher jagen.... Nö. Hat er nicht. Die 3 Luschen haben ebenso versagt wie Katharina König beim Erfurter PUA.
Wenn ich "versagt" schreibe, dann meine ich "absichtlich versagt".

fatalist
25.05.2014, 10:49
Danke für den Hinweis auf Bucklitsch. Das ist schon nicht nur eine Frechheit, sondern auch urheberrechtlich ein kleines Problem, wenn es keine Quellenangabe gibt. auf politikforen wurde dort verwiesen, und "Arnstädt" mit Eisenach zu verwechseln sollte Dir mehr Sorge bereiten als Urheberrechte an anonym verfassten Postings.

Sorry, aber das ist lächerlich.

Hellangel
25.05.2014, 10:53
auf politikforen wurde dort verwiesen, und "Arnstädt" mit Eisenach zu verwechseln sollte Dir mehr Sorge bereiten als Urheberrechte an anonym verfassten Postings.

Sorry, aber das ist lächerlich.

Wo hatte ich das denn gemacht? Bei dem Bild unter "Arnstädt" stammte doch von dort?? (Heller Rucksack)

Trachydura Jüngeri
25.05.2014, 11:02
Bio kriegt den Nobelpreis.
Zumindest werde ich ihn dafür vorschlagen.

solaris
25.05.2014, 11:03
Mal nicht so fickerig büdde ;)

Es ist alles heute im Netz, hier und bei Friedensblick.de, und das kann man übernehmen oder eben nicht.

Ansonsten kommt ja Morgen auch noch ein Andreas Förster-Enthüllungsbuch auf den Markt.

Locker bleiben :)

Heute und morgen sind gute Tage,denn die Journallianz ist beschäftigt:
-EU-Rechtsruck niederzuschreiben und Wahlergebnisse schön zureden (zu saufen)
-Ukraine-Wahl (wenn sie nicht nach Wunsch verläuft) umzudeuten und dem bösen Russen in die Schuhe zu schieben.
-Dem Antidemokraten Erdogan zu huldigen.

freie Fahrt!

fatalist
25.05.2014, 11:12
Wo hatte ich das denn gemacht? Bei dem Bild unter "Arnstädt" stammte doch von dort?? (Heller Rucksack) Warst Du nicht? Dann hat es jemand zitiert und dabei versaut? Sorry, schreib dort nen Kommentar dazu als "Hellangel" und stelle es richtig :)

fatalist
25.05.2014, 11:12
Bio kriegt den Nobelpreis.
Zumindest werde ich ihn dafür vorschlagen. Also schick das halt zum Bucklitsch :)

Trachydura Jüngeri
25.05.2014, 11:14
Also schick das halt zum Bucklitsch :)

hat er alles schon
... Diese Luschen. Ich sags euch, die Linken...

nachdenkerin
25.05.2014, 11:18
Am 06.08.1994 sei abends von Beamten des Sondereinsatzkommandos festgestellt worden, dass abseits der Donau brücke Straubing laute Musik erklungen sei. Ein Beamter hätte sich dann mit einem Fernglas herangeschlichen und gesehen, dass es sich um Skinheads gehandelt habe.

Der Beamte hätte weiter festgestellt, dass von einer Kassette rechtsradikale, volksverhetzende Musik, unter anderem das Lied „Blut muss fließen“ von der Gruppe „Tonstörung“ abgespielt worden sei. Der Beamte habe dann die Feuerwehr verständigt, um den Platz auszuleuchten.
https://www.bayern.landtag.de/images/content/NEU_Drs_16-17740_NSU_FINAL_18072013.pdf




Der Leiter der Polizeiinspektion höchstselbst, so heißt es später, soll sich dann auf die Lauer gelegt haben, er hört, wie Neonazis das Lied "Blut" der Mannheimer Band "Tonstörung" abspielen und mitgrölen:
"Wetzt die langen Messer auf dem Bürgersteig, lasst die Messer flutschen in den Judenleib (...) In der Synagoge hängt ein schwarzes Schwein, in die Parlamente werft die Handgranaten rein. Blut muss fließen knüppelhageldick und wir scheissen auf die Freiheit dieser Judenrepublik".
http://www.aida-archiv.de/index.php?option=com_content&view=article&id=3261%3Ansu-in-bayern-teil-1&catid=47%3Akameradschaften&Itemid=152



…….zwei Beamte schleichen sich im Unterholz heran, beobachten die Feier mit einem Fernglas . Bei einem Wagen steht die Heckklappe offen, der Kassettenrecorder ist voll aufgedreht, laute Musik schallt nach draußen. Die Skins hören immer wieder ein Lied, Tonfetzen hallen zu den Polizisten herüber:

Wetzt die langen Messer / Auf dem Bürgersteig!/ Laßt die Messer flutschen / In dem Judenleib! Blut muß fließen knüppelhageldickBuch „Heimatschutz S. 121

Zuerst war es ein Beamter, dann der Leiter höchst persönlich, jetzt hätten sich schon zwei Beamte ran geschlichen und das Lied gehört. Beim nächsten Antifa-Buch sind es dann wahrscheinlich drei.

Hellangel
25.05.2014, 11:20
Die Jungs mussten sich wohl fluchs umgezogen haben, als sie im Wohnwagen waren.
Denn sie hatten nicht mehr die Hose an, die sie - angeblich - beim Banküberfall trugen, als Mundlos tod im Wohnmobil lag.

http://friedensblick.de/wp-content/uploads/2013/11/toter-mundlos-brustverletzung.jpg

Graue Stoffhose...Keine Streifen an der Seite o.ä.

Nun der Banküberfall:



Na, dann. Wenn Menzel meint...

Hier die Bilder aus Arnstadt:
http://s7.directupload.net/images/140520/ghkefm28.jpg

und die Fotos aus Eisenach in Farbe:

http://f.blick.ch/img/aktuell/origs541555/9895564568-w644-h429/Bankueberfall-Killer-Nazis.jpg

nochmal frontal:

http://s14.directupload.net/images/140520/eag2coww.jpg

Wenn das die ein und die selben Bilder vom Überfall Arnstatt sein sollen,
dann müssen die auch noch zwischen durch die Rucksäcke getauscht haben.
Oben im Bild sind die Schulterriemen weiß bzw. hell abgesetzt, im unteren
Bilder scheint der Rucksack komplett Schwarz zu sein. Zumindest sind die Schulterriemen komplett schwarz,
im Gegensatz zum oberen Bild. Auch die Jacken unterscheiden sich. Die obere Jacke hat eine glatte, glänzende
Oberfläche, die untere Jacke ist ein "weicher" und matter Stoff.

Um weitere Verwirrung zu vermeiden habe ich meinen Beitrag entsprechend ergänzt bzw. korrigiert. Der ursprüngliche Beitrag kann nicht mehr bearbeitet werden.

Danke Fatalist für dem Hinweis!

fatalist
25.05.2014, 11:33
hat er alles schon
... Diese Luschen. Ich sags euch, die Linken... Na dann ist doch alles gut.

http://s1.directupload.net/images/140525/75z5erja.jpg (http://www.directupload.net)

schöner Screenshot, gelle?

http://s14.directupload.net/images/140525/rurm7qgw.jpg (http://www.directupload.net)


Die Räuber in Arnstadt nahmen eine Schreckschusswaffe "zur Abschreckung" mit, das finde ich auch niedlich.
Sie waren etwa 20 Jahre alt.

Die haben die Beute immer noch, davon gehe ich wirklich ernsthaft aus.

Hellangel
25.05.2014, 11:53
Ich finde ja diese Dramatisierung nach dem "NSU-Start" so putzig:

Artikel vom Bankraub 8.9.11 TA:

http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/leben/blaulicht/detail/-/specific/Bankueberfall-in-Arnstadt-Taeter-sind-mit-Geld-auf-der-Flucht-1191178026


Arnstadt. Eine Angestellte hatte sich beim Hinlegen am Kopf verletzt, wahrscheinlich hatte sie sich gestoßen.

Nach dem 4.11.11 selbe Zeitung TA:

http://www.thueringer-allgemeine.de/startseite/detail/-/specific/Arnstaedter-Bankraub-geklaert-1663864494


Parallelen zwischen beiden Fällen gibt es auch bei der Brutalität des Vorgehens. In Arnstadt war eine Sparkassen-Mitarbeiterin verletzt worden.

In Eisenach war es ein männlicher Mitarbeiter, der auf den Kopf geschlagen wurde. Aufgrund dieser Tatsache waren am Wochenende auch im Ilmkreis schon Spekulationen angestellt worden, dass es sich möglicherweise um die gleichen Täter handeln könnte.

Mal abgesehen, dass man nicht nur von der "brutalen Paddeligkeit" der Mitarbeiterin auf die Brutalität der Gangster überleitet, nein, sie erkennen daraus die augenscheinlichsten Parallelen der Banküberfälle, die es so aber garnicht gab!

Der Menzel ist schon ein gewiefter Fuchs ;)

fatalist
25.05.2014, 12:06
Grüne wollen neuen NSU-Ausschuss


Die Grünen halten die Einrichtung eines neuen parlamentarischen Untersuchungsausschusses zur Aufklärung der rechtsterroristischen NSU-Morde nicht mehr für ausgeschlossen. Das sagte der Vizevorsitzende der grünen Bundestagsfraktion, Konstantin von Notz, der "Welt am Sonntag". Die zahlreichen neuen Fragen, Hinweise und Ungereimtheiten rund um die Morde des NSU seien besorgniserregend, betonte der Bundestagsabgeordnete. Insbesondere die Rolle von Behörden und Geheimdiensten müsse in diesem Zusammenhang aufgeklärt werden. Die Grünen regen an, "dass alle Fraktionen des Deutschen Bundestages an die gute Zusammenarbeit des letzten Untersuchungsausschusses anknüpfen und das weitere Vorgehen gemeinsam abstimmen", erklärte Konstantin von Notz weiter.

Hintergrund des Vorstoßes: In der vergangenen Woche hatten der Herausgeber dieser Zeitung, Stefan Aust, und der Journalist Dirk Laabs ihr Buch "Heimatschutz. Der Staat und die Mordserie des NSU" vorgestellt. Vor allem die Rolle des Verfassungsschutzes gerät nach den Recherchen der Autoren (http://www.welt.de/themen/autoren/) dabei ins Zwielicht. So wurden kurz nach der Enttarnung des Terror-Trios im November 2011 beim Bundesamt für Verfassungsschutz wichtige V-Mann-Akten kurzerhand geschreddert.


Bundeskanzlerin Angela Merkel hatte den Hinterbliebenen der insgesamt zehn Mordopfer bei einer Trauerfeier dagegen rückhaltlose Aufklärung der Verbrechen und ihrer Hintergründe zugesichert. Auch im Hessischen Landtag wird sich voraussichtlich ein Untersuchungsausschuss zum NSU-Terror etablieren. http://www.welt.de/print/wams/article128377632/Gruene-wollen-neuen-NSU-Ausschuss.html

fatalist
25.05.2014, 12:12
Da lauert eine Bombe:


Wenn im November 2011 nur wenige Stunden, nachdem die beiden erschossenen Bankräuber von Eisenach identifiziert worden sind und Beate Zschäpe sich den Behörden gestellt hat, im Bundesamt für Verfassungsschutz ausgewählte V-Mann-Akten geschreddert werden, kommen Fragen hoch. http://www.thueringer-allgemeine.de/startseite/detail/-/specific/Werdegang-des-NSU-in-Buch-dokumentiert-293535830

Wenige Stunden nach Identifizierung, nach Zschäpes "sich stellen", das ist nicht der 11.11.2011.
Das ist viel früher, Tage früher.

Was da angedeutet wird ist nichts weniger als die These, dass BMZ V-Leute waren.


Die mit dieser Aktion beauftragte Beamtin wehrt sich zunächst, wird dann aber massiv in die Schranken ihrer Befugnisse gewiesen. Im Bundestags-Untersuchungsausschuss darf sie dann nur in Begleitung ihrer Vorgesetzten aussagen. Die Leser dürfen sich ihren Teil denken. Das stimmt nicht. Diese Zeugin war niemals vor dem Berliner Bundestags-PUA, sondern Pädathy und ein paar "Mitaufklärer" sassen bei ihr daheim. Die Vorgesetzte der Zeugin spielte Händchenhalterin.

Das ist eine meiner 10 besten NSU-Lach und Sachgeschichten.
Wir möchten gerne belogen werden, denn es dient dem Staatswohl, so war das Motto des Bundestags-PUA.

Trachydura Jüngeri
25.05.2014, 12:21
Da lauert eine Bombe:

http://www.thueringer-allgemeine.de/startseite/detail/-/specific/Werdegang-des-NSU-in-Buch-dokumentiert-293535830

Wenige Stunden nach Identifizierung, nach Zschäpes "sich stellen", das ist nicht der 11.11.2011.
Das ist viel früher, Tage früher.

Was da angedeutet wird ist nichts weniger als die These, dass BMZ V-Leute waren.

Das stimmt nicht. Diese Zeugin war niemals vor dem Berliner Bundestags-PUA, sondern Pädathy und ein paar "Mitaufklärer" sassen bei ihr daheim. Die Vorgesetzte der Zeugin spielte Händchenhalterin.

Das ist eine meiner 10 besten NSU-Lach und Sachgeschichten.
Wir möchten gerne belogen werden, denn es dient dem Staatswohl, so war das Motto des Bundestags-PUA.

Der Alte telefoniert und setzt seine geistigen Mollis ab...

Süßer
25.05.2014, 12:48
Du kommst meiner früheren mal erzählten VT näher?

»Die Uwes werden bei einem Umzug von einer Antifa-Todesschwadron (Motto einer SED-Elitekampftruppe: "Wir erschießen die Störer und dann ist die Welt wieder in Ordnung") am 3.11.11 auf dem Weg von Eisenach nach Glauchau geschnappt und erschossen. (Ihre Observation durch die Zwickauer Antifa-Polizei erfolgte schon längere Zeit.) Der Caravan mit den Leichen wird auf einem Camper-Parkplatz in Eisenach versteckt. Am 4.11.11 unternimmt dann eine bunte Theatertruppe einen fingierten Überfall auf eine Sparkasse in Eisenach, welche nach Tatausführung, Bekleidung, Waffen und Fluchtfahrzeugen einem Arnstädter-Überfall haargenau ähneln muß. Es muß echt brutal aussehen, mit Schläge auf die Bankangestellten, Geiselnahme, Ringfahndungserfolg durch Enttarnung des Fluchtfahrzeuges, Schußabgabe beim Versuch der Festnahme und Tötung der „Bankräuber” (Keine Überschreitung der Notwehr im Amt. PD Menzel, ein ehemaliger DDR-Kampftaucher aus der SED-Elitetruppe, die zu Tötungs- und Vernichtungsexperten ausgebildet worden war: „Die haben auf uns mit einer MP geschossen und wollten ein Blutbad anrichten”). Mit der Liquidierung der „faschistischen” Jenaer Theaterbomben-Störer und Buchenwald-Provokateure, wird auch die Döner-Killer-Mordserie – Motiv „Nazifremdenhaß” gemäß FBI-Profiler-Theorie – und weitere Leichen im Keller der in- und ausländischen Geheimdienste „ausgeklärt” und entsorgt.

Bei dieser Operation gab es Fehler im Drehbuch und auf der Bühne. Der Theater-Caravan mit der Schauspieltruppe zeigte sich auffällig einem Zeugen auf dem Obi-Parkplatz, um dann zur Umtauschstelle auf dem Caravan-Parkplatz in der Nähe zu fahren. Dort übernahm ein anderer Fahrer die Leichenfuhre, um sie auf einem ausgewählten Tatortstandplatz in einer nahen Siedlung zu parken. Dabei wurde vergessen, die Fluchtfahrräder aus der Caravan-Heckgarage in das Leichenfahrzeug umzuladen. Auch war vorher vergessen worden, das Umzugsgut aus dem Leichenwagen zu nehmen, das nicht zur üblichen Ausstattung von „Bankräubern” passte. Auch die üppige Ausstattung des Leichenwagens, „nach seiner Entdeckung durch Schusswechsel, Brand und Tatorbeseitigung”, in einer privaten Halle eines Abschleppunternehmers mit den Beweismitteln für andere „aufzuklärende” Taten (Waffenarsenal, Banknotenbanderolen von früheren Bankrauben, Heilbronn), die nichts mit dem Werkzeug eines üblichen Banküberfall zu tun haben, ist dillettantisch erfolgt.«
(Später mehr.)

Meiner Meinung nach wurde von der Berichterstattung der gleichzeitige Tod der Beiden eingeführt.
Das kann sein, es kann aber auch ein größere Abstand bei der Erschießung möglich sein.
Dazu müssen sich die beiden trennen, der eine wird erschossen, im Gang abgelegt und mit Papier abgedeckt damit er nicht gesehen wird. Später kommt das 2. Opfer zur Tür rein, wird mit der Pump gun bedroht, muß sich dort hinsetzen wo er auch gefunden wird. Wird dann zur Inszenierung erschossen.
Als Grund könnte man ansehen das man eine frische Leiche ohne geronnenem Blut wollte. Unter dem Brandschutt kann man eventuell den Todeszeitpunkt nicht so genau bestimmen.

solaris
25.05.2014, 13:14
Grüne wollen neuen NSU-Ausschuss

http://www.welt.de/print/wams/article128377632/Gruene-wollen-neuen-NSU-Ausschuss.html


NSU-Verbrechen: Binninger fordert Ausschuss für NRW
Der Vorsitzende des Parlamentarischen Kontrollgremiums des Bundestages, Clemens Binninger, hält einen NSU-Ausschuss im NRW-Landtag für angebracht. Binninger gehörte dem NSU-Ausschuss als Unions-Obmann an. In Nordrhein-Westfalen wird ebenfalls über einen Untersuchungsausschuss nachgedacht. Entsprechend äußerte sich jetzt der CDU-Fraktionsvorsitzende Armin Laschet. SPD und Grüne sind gegen einen solchen Ausschuss, die Piraten dafür.

http://www.ksta.de/politik/-nsu-verbrechen-binninger-fordert-ausschuss-fuer-nrw,15187246,27204536.html

bio
25.05.2014, 13:37
2. Die BankräuberLaut des NSU-Prozessbeobachters Jürgen Pohl hätte ein Zeuge ausgesagt, dass einer der Bankräuber von Eisenach “ca. 1,75 cm groß”und “untersetzt” gewesen wäre, “nicht wirklich schlank”. (twitter (https://twitter.com/editor64)) Es gibt keine Fotos der Überwachungskamera von diesem untersetzten Bankräuber.http://friedensblick.de/wp-content/uploads/2014/05/bankraeuber-eisenach.jpg (http://friedensblick.de/wp-content/uploads/2014/05/bankraeuber-eisenach.jpg)Es gibt jedoch Aufnahmen des untersetzten Räubers von der Überwachungskamera der Sparkasse in Arnstadt. Die Bank wäre am 07.9.11 von den gleichen Räubern ausgeraubt worden, also offiziell von Mundlos und Böhnhardt. Die Aufnahme bestätigt die Zeugenaussage.http://friedensblick.de/wp-content/uploads/2014/05/uwe-mundlos-eisenach-bankueberfall.jpg (http://friedensblick.de/wp-content/uploads/2014/05/uwe-mundlos-eisenach-bankueberfall.jpg)Quelle: HandelsblattAuch folgendes Foto der Arnstädter Überwachungskamera zeigt den untersetzten Bankräuber. Diese hintere Person müsste Mundlos gewesen sein, da der vordere Bankräuber sichtbar größer ist. Böhnhardt war größer als Mundlos.http://friedensblick.de/wp-content/uploads/2014/05/bohnhardt-mundlos-eisenach-sparkasse.jpg (http://friedensblick.de/wp-content/uploads/2014/05/bohnhardt-mundlos-eisenach-sparkasse.jpg)Quelle: Thüringer Allgemeine (http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/leben/detail/-/specific/Gothaer-Polizei-Chef-offenbart-Details-zu-Eisenacher-Bankraub-1229938459)Laut des Fahndungsplakats aus dem Jahre 1998 war Uwe Böhnhardt 186 cm groß und “hager”, er hatte kurze dunkelblonde Haare. Uwe Mundlos war 180 cm groß und “schlank” und hatte dunkelbraunes Haar.Die Obduktionsberichte kam zu anderen Ergebnissen: Uwe Böhnhardt hatte eine Höhe von 183 Zentimeter und wog 76,4 Kilogramm. Uwe Mundlos war 1,78 cm groß. (jw (http://www.jungewelt.de/2014/05-22/042.php)) Er hatte laut des Mediziners einen “athletischen Körperbau”, “mit einem Gewicht von 73,1 Kilogramm.” (welt (http://www.welt.de/politik/deutschland/article128275624/So-starben-Uwe-Mundlos-und-Uwe-Boehnhardt.html)) Das wird veranschaulicht anhand Fotos von Urlaubsaufenthalten. Folgendes Foto entstand zwischen 2007 und 2011 und zeigt einen durchtrainierten Mundlos mit Surfausrüstung.http://friedensblick.de/wp-content/uploads/2014/05/uwe-mundlos-surfausruestung.jpg (http://friedensblick.de/wp-content/uploads/2014/05/uwe-mundlos-surfausruestung.jpg)Quelle: t-online (http://www.t-online.de/nachrichten/specials/id_56254022/sid_51467262/si_3/foto-serie-urlaubsbilder-der-nsu-terroristen.html)Der Zeuge Egon S. sagte im NSU-Prozess aus. Er hätte in Eisenach am 4.11. gegen 09:30 maskierte Fahrradfahrer bemerkt, wie sie an einem Wohnwagen ankamen. Dabei sah er auch eine Waffe bei einem. Am Wohnwagen setzten sie ihre Masken ab und luden die Fahrräder ein, fuhren rasant davon.

“Er habe noch das Kennzeichen gesehen, der erste Buchstabe war ein „V“ – V für Vogtland.” (nsu-nebenklage (http://www.nsu-nebenklage.de/blog/2014/05/20/20-05-2014/?utm_source=twitterfeed&utm_medium=twitter))

Egon S. widersprach in einigen Punkten dem polizeilichen Vernehmungsprotokoll, welches die Polizei am 04.11.11 erstellte (twitter (https://twitter.com/editor64)). Später hätte Egon S. Uwe Mundlos anhand “Fotos in der Presse” wiedererkannt (nsu-watch).

Die Bilder der Überwachungskameras von Arnstadt beweisen, dass einer der Bankräuber einen Bauchansatz hatte. Auch in Eisenach wäre einer der Räuber “untersetzt” gewesen. Keinesfalls besaß er den“athletischen Körperbau” von Uwe Mundlos. Es ist festzustellen, dass es sich bei dem größeren Bankräuber um Uwe Böhnhardt handeln könnte. Bei dem zweiten kleineren, untersetzten Bankräuber kann es ausgeschlossen werden, dass es Uwe Mundlos war.

____________

Also war Uwe Böhnhardt am bankraub beteiligt?

Das ist wieder mal typisch Bio. Unlogischer Schluss. Entweder zwei Uwes oder kein Uwe.
Willst Du deine Leser veräppeln???

ich wollte nur das sagen, was 100% wasserdicht ist. Also einer könnte Böhnhardt gewesen sein, auch wenns nicht passt.

Trachydura Jüngeri
25.05.2014, 13:45
ich wollte nur das sagen, was 100% wasserdicht ist. Also einer könnte Böhnhardt gewesen sein, auch wenns nicht passt.

Absolut top, der Artikel. Da gibts nichts zu meckern.
Quetscht den Text in alle Kanäle, um jeden Preis

fatalist
25.05.2014, 13:57
ich wollte nur das sagen, was 100% wasserdicht ist. Also einer könnte Böhnhardt gewesen sein, auch wenns nicht passt. Ich habe Dich sehr gelobt, aber ganz ohne Mecker gehts nie ab. Weisst Du doch!

fatalist
25.05.2014, 13:58
Absolut top, der Artikel. Da gibts nichts zu meckern.
Quetscht den Text in alle Kanäle, um jeden Preis Bei PI muss er rein, bei kopp-Online, bei Altermedia, bei Radio Utopie, da kann sich mancher Gastleser doch mal sinnvoll betätigen?!?

Trachydura Jüngeri
25.05.2014, 14:03
Bei PI muss er rein, bei kopp-Online, bei Altermedia, bei Radio Utopie, da kann sich mancher Gastleser doch mal sinnvoll betätigen?!?
PI und Altermedia wären sehr wichtig, auf der Linken läuft es schon.
Vorwärts Burschen, wer die Redakteure bißl kennt

nachdenkerin
25.05.2014, 14:07
Im Februar 1994, als er gerade der Polizei wegen eines politischen Delikts aufgefallen war, fährt Uwe Mundlos die gut einhundert Kilometer nach Osten, Richtung Chemnitz. ….
Nach Beendigung der Geburtstagsfeier begeben sich ca. 15 Personen, von denen einige aus der rechten Szene kommen, zu einem Veranstaltungsraum einer Bildungseinrichtung…….. Thomas Starke wird verhaftet, angeklagt und zu über drei Jahren Gefängnis verurteilt …..

Sechs Wochen nach dem Vorfall in Einsiedel und noch vor Starkes Verhaftung tritt Mundlos seinen Dienst als Wehrdienstleistender in einer Bundeswehrkaserne in Thüringen an.Buch „Heimatschutz“ S. 74/75


Mundlos leistet in der Zeit vom 1. April 1994 bis zum 31. März 1995 seinen Grundwehrdienst…PUA-Bericht S. 81 http://dipbt.bundestag.de/doc/btd/17/CD14600/Protokolle/

Vom 1. April sechs Wochen zurück gerechnet ergibt Mitte Februar. Also muss das Ereignis mit dem Überfall auf die Bundeswehr Mitte Februar passiert sein.


…..eine Woche darauf, am 13. August, wieder mit seinen Freunden in Chemnitz zu feiern. Die Skin aus dem Umfeld von Tom Starke werden längst von der Polizei regelmäßig überprüft, sie sind stadtbekannt, die üblichen rechtsradikalen Verdächtigen. Schon kurz nach 13 Uhr wird auch Uwe Mundlos kontrolliert, er kommt gerade aus dem Supermarkt….Bei Mundlos wird ein Bild von Heß gefunden, sowie Visitenkarten mit einem gezeichneten Porträt von Adolf Hitler. Mundlos kommt mit anderen Neonazis in Gewahrsam. Mundlos bleibt bis Montag früh und verpasst so seinen Dienstantritt in der Kaserne.Buch „Heimatschutz“ S. 122


Mundlos schildert die Festnahme in Chemnitz, als er mit Thomas Starke, Torsten Schau und anderen in eine Zelle gekommen war. Buch „Heimatschutz“ S. 134



Mitte Februar 1994

Überfall auf Bundeswehr durch Starke, wo auch Mundlos dabei war. Starke wird zu über 3 Jahren Haft verurteilt.



1. April 1994

Uwe Mundlos beginnt seinen Dienst bei der Bundeswehr



13. August 1994

Uwe Mundlos will mit Starke und Schau feiern. Sie werden über das Wochenende festgenommen





Hilfsorganisation für nationale politische Gefangene und deren Angehörige“

…..65 Briefe an und 26 Briefe von Mundlos aus der Zeit vom 16. Februar 1994 bis zum 24. April 1997. Hauptbriefpartner sind Thomas Starke und Torsten S., die beide damals in der JVA Waldheim eine Haft strafe verbüßten………. Thomas Starke, von 1994 bis 1996 in der JVA Waldheim in Haft,…PUA-Bericht S. 179 http://dipbt.bundestag.de/doc/btd/17/CD14600/Protokolle/

Wie kann Mundlos seit Mitte Februar 1994 „Knast“-Korrespondenz mit Starke und Schau haben, wenn die noch ein halbes Jahr später draußen rum liefen?


Seit Sommer ist er auf Bewährung draußen und trifft sich nun mit seinen Brieffreunden aus JenaBuch "Heimatschutz" S. 204

Hierbei muss es sich dann um das Jahr 1996 handeln. Aber wieso Brieffreunde ? Mit Uwe Mundlos war Starke doch schon vor seiner angeblichen Inhaftierung befreundet.


Frühjahr 1996. Starke wird aus der Haft entlassen. http://ueberhauptgarnix.blogspot.com/2013/07/thomas-starke-alias-vp-562-frank-schwarz.html

Soweit mir bekannt ist, muß ein Häftling mindestens 2/3 der Gesamtstrafe einsitzen, um in den Genuss einer Bewährung zu kommen. Strake erhielt eine Strafe über 3 Jahre. Bei 2/3 wären das über zwei Jahre. Im August 1994 war er noch draußen und im Frühjahr 1996 schon wieder, das sind keine 2/3.

Das stimmt doch alles hinten und vorne nicht!

Trachydura Jüngeri
25.05.2014, 14:17
Buch „Heimatschutz“ S. 74/75

Das stimmt doch alles hinten und vorne nicht!

Des Rätsels Lösung besteht darin, dass man V-Leute unter abenteuerlichen Bedingungen aus der Haft rausholt, oft schon nach einem Drittel der Haftzeit (Piatto), oder man sie inoffiziell gar nicht in Haft schickt (Böhnhardt).

fatalist
25.05.2014, 14:28
PI und Altermedia wären sehr wichtig, auf der Linken läuft es schon.
Vorwärts Burschen, wer die Redakteure bißl kennt


fatalist sagt:
Dein Kommentar muss noch freigeschaltet werden.
25. Mai 2014 um 13:11 (http://juergenelsaesser.wordpress.com/2014/05/24/elsasser-spricht-morgen-in-berlin-montag-in-erfurt/#comment-98790)

UWE MUNDLOS, UWE BÖHNHARDT – OPFER EINES MORDKOMPLOTTS
MAI 25, 2014

siehe friedensblick.de, ich denke wir haben es jetzt! Das war Elsässer, ein Ex-Antideutscher und Neu-Rechter ;)


Hallo AM,

die NSU Staatsmär fällt in sich zusammen, ein wirklich guter Artikel steht hier:


UWE MUNDLOS, UWE BÖHNHARDT – OPFER EINES MORDKOMPLOTTS
MAI 25, 2014


http://friedensblick.de/11646/uwe-mundlos-uwe-boehnhardt-wurden-opfer-eines-mordkomplotts/


Ist doch schön, dass es jetzt sogar die Linken sind, die Klartext schreiben.


Gruß Schaun mer mal ;)

Trachydura Jüngeri
25.05.2014, 14:33
Das war Elsässer, ein Ex-Antideutscher und Neu-Rechter ;)

Schaun mer mal ;)

Ja, mehr als ballern kann man nicht. Umfallen muss er halt noch, der Gegner

selbstverständlich nur symbolisch :cool:

tommes
25.05.2014, 14:44
Hier mal ne kurze chronologische Abfolge der uns bekannten Ereignisse in den Monaten vor dem 04.11.2011. Auf den Anspruch auf Vollständigkeit verzichte ich mal. Ebenso auf Links. Ist in diesem Strang alles schon mal verlinkt worden.


Februar (oder März?) 2011:
- Bandidos Prozess in Erfurt. Zschäpe soll in Begleitung zweier Männer einen Rechtsanwalt angesprochen haben. Grund der Kontaktaufnahme: Hilfeersuchen für den "Ausstieg" (woraus auch immer).


Mai 2011:
- Florian Heilig sagt beim LKA BW aus. Sagt, was er weiß, nennt Namen. (Quelle: Gronbach im Kommentarbereich bei Compact)


Juni 2011:
- LKA BW befragt Polizisten der BFE 523. Besuch der Einheit in Oberweissbach wird bekannt. (Quelle: Stuttgarter Nachrichten). Grund und Anlass dieser Befragung sind bislang unbekannt. Ebenso, ob dabei weitere Erkenntnisse über den Mord in Heilbronn gewonnen werden konnten. Unklar bleibt auch, ob daraufhin Beamte des LKA BW vor Ort in Oberweissbach ermittelt haben.

Sommer 2011
- Türkischer V-Mann soll Waffe aus der Schweiz geholt und an deutsche Behörden übergeben haben.

- Vor dem Haus in Zwickau sollen Fahnder in Zivil aufgetaucht sein, berichten Anwohner dem SPIEGEL. Polizei sagt, eine rumänische Einbrecherbande habe in der Gegend ihr Unwesen getrieben. Deswegen Observation.

- BMZ installieren Überwachungskameras in den Blumenkästen. Grund hierfür bleibt unbekannt.

- Plötzlich Eigentümerwechsel beim Haus in der Frühlingstraße

- Bauarbeiten im Dachgeschoß beginnen

- BMZ lassen sich zum ersten Mal seit langer Zeit wieder abfotografieren. Fotos auf Fehmarn zeigen die (noch) lebendigen BMZ beim Essen, Mundlos u.a. mit markantem Kapuzenpullover. Zschäpe wird sogar gefilmt. Bilder werden später der Öffentlichkeit als Nachweis vor die Nase gehalten, dass die drei bis 04.11.2011 wirklich existiert haben, und keine Fiktion waren.

- Banküberfall in Arnstadt. Täter liessen Fahrräder am Dönerschuppen zurück.


04.11.2011
- In Eisenach brennt eine drapierte rollende Asservatenkammer. Der Mordfall Kiesewetter ist plötzlich aufgeklärt. Wer hätte das gedacht.

:dg:


Mai 2011:
- Florian Heilig sagt beim LKA BW aus. Sagt, was er weiß, nennt Namen
=> Das wäre zunächst mal "NSS Brackenheim/Öhringen". Wie könnte das mit den Befragungen im Juni 2011 zusammenhängen? Ganz einfach und wie hier schon öfter spekuliert über "NSS = KKK" .
Wer sind die Personen die bisher bekannts sind?
KKK: Corelli Richter (V-Mann), Achim Schmid V-Mann), Timo Hess (BFE), Jörg W. (BFE), Polizeianwärterin mit "Hass auf Schwarze"(BFW?)
NSS: Namen die ggf. genannt wurden sind nicht bekannt. Ich denke bei Brackenheim an Frntic, bei Öhringen an Nicole Schneiders, ehemalige Stellvertreterin von Wohlleben.

Jedenfalls ist eines klar: Solte bei Florian Heiligs Interview der Name Timo Hess oder gar Kieswetter (nicht als Opfer sondern als KKK/NSS-Mitglied bzw Mitwisser) gefallen sein hätte es guten Anlaß gegeben nochmals bei der BFE 523 nachzuhaken (jedenfalls für nichtinvolvierte fleißige BKA-Beamte).


Juni 2011:
- LKA BW befragt Polizisten der BFE 523. Besuch der Einheit in Oberweissbach wird bekannt. (Quelle: Stuttgarter Nachrichten). Grund und Anlass dieser Befragung sind bislang unbekannt. Ebenso, ob dabei weitere Erkenntnisse über den Mord in Heilbronn gewonnen werden konnten. Unklar bleibt auch, ob daraufhin Beamte des LKA BW vor Ort in Oberweissbach ermittelt haben.
KKK-Mann und Kiesewetter-Zuführer Timo Hess 2006 in Oberweißbach: In dem Dorf der Wenzels,Wittigs und des Mundlos Schwagers.
Die LKA-Bullen dürften schnell geschnallt haben was das bedeuten dürfte.Gut möglich, dass dies auch zum Beginn der Planungen des 4/11 führte.

fatalist
25.05.2014, 14:49
Des Rätsels Lösung besteht darin, dass man V-Leute unter abenteuerlichen Bedingungen aus der Haft rausholt, oft schon nach einem Drittel der Haftzeit (Piatto), oder man sie inoffiziell gar nicht in Haft schickt (Böhnhardt). Starke wurde 1995 als V-Mann beim LfV Sachsen angeworben, brachte als V-Mann "das TNT" und versteckte die 3 nach der Flucht als V-Mann.

Siehe Protokoll Nr. 66b, Protokoll Nr. 72a
http://www.bpb.de/politik/extremismus/rechtsextremismus/180528/protokolle-nsu-ausschuss

Daher schrieb BKA-Staatsschutzmann Brümmendorf den Tipp für das LKA Thüringen Mitte Februar 98 auch handschriftlich:
Fluchtadresse Thomas Starke oder Torsten Schau.

Brümmendorf wusste, dass Starke Spitzel war, wollte dem TLKA trotzdem helfen.
Daher handschriftlich.

Hat aber nie jemanden interessiert, die Leitmedien machten da nur Showeinlagen draus, was der PUA da aktiv vertuschte.
Edathy und Binninger vorneweg.

nachdenkerin
25.05.2014, 14:50
Mir ist ein Hinweis auf eine mögliche Begegnung bekannt von der Kreuzverbrennung 1995 bei Jena (vgl. PUA-Abschlussbericht S.185). An dieser Kreuzverbrennung soll neben dem später angeklagten Wohlleben auch Starke teilgenommen haben. Sagt zumindest bio (leider ohne Quellenangabe): http://friedensblick.de/9287/lebenslaeufe-1994-1998-der-uwes-und-beate-zschaepe/

Von dieser Kreuzverbrennung gab es Fotos anhand derer Beate die Teilnehmer verpfiffen hat. Diese Amtshilfe kann mglw. als Beginn einer Zusammenarbeit angesehen werden. Thomas Starke wird im PUA-Bericht zur '95er Kreuzverbrennung nicht genannt, was aber nichts heißen muss.

Diese Kreuzverbrennung war gem. PUA im Sommer 1995. Wäre auch schlecht, wenn der PUA Thomas Strake benennen würde, das war ausgerechnet in der Mitte seiner gewissen Knastzeit, wo man dann auch nichts nach hinten und vorne verschieben kann. Aber ich hatte mal ein Bild gesehen von der Kreuzverbrennung. So ganz leicht ist mir in Erinnerung, dass da was mit Starke stand, aber ich kann mich da auch irren.

Trachydura Jüngeri
25.05.2014, 14:56
Starke wurde 1995 als V-Mann beim LfV Sachsen angeworben, brachte als V-Mann "das TNT" und versteckte die 3 nach der Flucht als V-Mann.

Siehe Protokoll Nr. 66b, Protokoll Nr. 72a.

Hat aber nie jemanden interessiert, die Leitmedien machten da nur Showeinlagen draus, was der PUA da aktiv vertuschte.
Edathy und Binninger vorneweg.

Selten diskutiert ist auch der offen zutage liegende Umstand, dass Böhnhardt nach einer eisenharten Jugendstrafe mit 15 nicht mehr in den Bau gegangen ist, trotz zahlloser kleiner Delikte und einer Reihe von beweisunklaren schweren Delikten (Volksverhetzung etc.). Die Spurenakten zu diesen komischen Aktionen waren bei ihm zu Hause, auf dass er mit der Mama sich Verteidigungslegenden ausdenken und Aussagen einüben kann.
Handschriftliche Notizen des TLKA beweisen, dass er dabei gecoacht wurde.

Noch Fragen?!

Nereus
25.05.2014, 14:59
......
Schon kurz nach 13 Uhr wird auch Uwe Mundlos kontrolliert, er kommt gerade aus dem Supermarkt….Bei Mundlos wird ein Bild von Heß gefunden, sowie Visitenkarten mit einem gezeichneten Porträt von Adolf Hitler. Mundlos kommt mit anderen Neonazis in Gewahrsam. Mundlos bleibt bis Montag früh und verpasst so seinen Dienstantritt in der Kaserne.
Buch „Heimatschutz“ S. 122
[...]
Das stimmt doch alles hinten und vorne nicht!

SED-Kontrolle http://www.br.de/franken/inhalt/zeitgeschichte/grenze-schirnding-100~_v-image512_-6a0b0d9618fb94fd9ee05a84a1099a13ec9d3321.jpg?versi on=e59c9

Doch, das ist alles „strafbar” nach den DDR-Gesetzen und nach der Willkür der Antifa-Polizei. Er hätte ein Ulbricht-, Mielke- oder Stalin-Bild als Fetischvorlage zur sexuellen Befriedigung auf dem Klo bei sich führen sollen.

Das sind ja Zustände wie bei den Stasi-, Vopo- und Grepo-Kontrollen der DDR auf den Grenzübergangsstellen an den Transitstrecken von Westberlin nach Westdeutschland!
„Öffnen se mal den Kofferraum, heben se die hintere Sitzbank an, was haben sie im Handschuhfach? Zeigen se mal ihre Brieftasche. Was ist das für ein Zettel, wer ist auf diesem Bild zu sehen? Auf ihrem Shell-Autoatlas sind revanchistische Bezeichnungen eingetragen, der wird beschlagnahmt!”

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/f/fb/Bundesarchiv_Bild_183-1990-0403-311%2C_Berlin%2C_Bahnhof_Friedrichstra%C3%9Fe%2C_G renzkontrolle.jpg

fatalist
25.05.2014, 15:03
Selten diskutiert ist auch der offen zutage liegende Umstand, dass Böhnhardt nach einer eisenharten Jugendstrafe mit 15 nicht mehr in den Bau gegangen ist, trotz zahlloser kleiner Delikte und einer Reihe von beweisunklaren schweren Delikten (Volksverhetzung etc.). Die Spurenakten zu diesen komischen Aktionen waren bei ihm zu Hause, auf dass er mit der Mama sich Verteidigungslegenden ausdenken und Aussagen einüben kann.
Handschriftliche Notizen des TLKA beweisen, dass er dabei gecoacht wurde.

Noch Fragen?! Ja, die Seite mit der Aussage "UB war LKA-Spitzel" wäre ganz nett. Steht im Aust-Buch so drin?

Es war ja bei der Razzia, dass laut Mutter Böhnhardt ein Polizist (Staatsschutz LKA ?) zu ihm sagte: "Jetzt bist Du dran, der Haftbefehl ist unterwegs".
Dazu würde V-Mann bestens passen, denn Uwe war etwas begriffsstutzig ;)

fatalist
25.05.2014, 15:08
Das sind ja Zustände wie bei den Stasi-, Vopo- und Grepo-Kontrollen der DDR auf den Grenzübergansstellen an den Transitstrecken von Westberlin nach Westdeutschland! Das war die Gänsefleisch-Grenze. Gänse fleisch mal de Kufferruum uffmache?

Nereus
25.05.2014, 15:27
.....
Da gibt es in dem Antifa-Märchenbuch ein Polizei-Foto Nr. 10 mit dem laabser Text:

Fotos der Freunde von Uwe Böhnhardt, Beate Zschäpe und Uwe Mundlos. Zschäpe hat viele Namen der „Kameraden” handschriftlich für die Polizei neben die Fotos notiert.
Daneben hat Zschäpe am 28.06.1996 die Namen Wohlleben, Gerlach, Kapke, Horn, xxxx?, Böhnhardt und Apel geschrieben. Alle außer xxx?, Böhnhardt und Apel machen den „Kühnengruß”, der nicht mit dem „Hitlergruß” zu verwechsel ist.
Wer ist dieser Typ xxx? links neben Böhnhardt?

tommes
25.05.2014, 15:39
Daneben hat Zschäpe am 28.06.1996 die Namen Wohlleben, Gerlach, Kapke, Horn, xxxx?, Böhnhardt und Apel geschrieben. Alle außer xxx?, Böhnhardt und Apel machen den „Kühnengruß”, der nicht mit dem „Hitlergruß” zu verwechsel ist.
Wer ist dieser Typ xxx? links neben Böhnhardt?

Horn?? Doch hoffentlich nicht der Wohnmobil-Horn? In Anlehnung an Bios Theorie von den zwei Wohnmolien wundere ich mich schon länger über den Zufall, dass Wohnmobil Horn ausgerechnet am Tag des Kiesewetter-Mordes in der Heilbronner Gegend unterwegs war und "wie bestellt" an einem Kontrollpunkt registriert wurde. Dass die ermittelnden lokalen Behörden jahrelang brauchten um ihre eigenen Listen zu sichten war hingegen nicht zu erwarten.

Ueberzeugt
25.05.2014, 15:40
Sehr gut, damit ist die Rad-Legende widerlegt.
Es ist jetzt unsere Pflicht, Strafanzeige zu stellen. Da kommen sie genauso wenig wieder raus wie aus der Ruß-Nummer

Dann tue das auch! Und gegen die Lügen-Medien...

Ueberzeugt
25.05.2014, 15:48
Hübsch ist er ja

Fette Viecher bei der Bullerei. Mich wundert immer mehr, was aus dem Osten alles übernommen wurde und was heute noch eingestellt wird. Unterschicht lässt immer wieder grüßen.

Nereus
25.05.2014, 15:56
ich wollte nur das sagen, was 100% wasserdicht ist. Also einer könnte Böhnhardt gewesen sein, auch wenns nicht passt.

Du bist wieder einer Verwechselung aufgesessen. Das dapd Foto ist nicht Eisenach sondern Arnstadt!

Alle schwarz-weiß Fotos sind Aufnahmen von der Überwachungskamera in der Sparkasse von Arnstadt.

Alle Farbfotos sind von der Polizei gelieferte, angebliche Aufnahmen von der Überwachungskamera der Sparkasse in Eisenach!

Doch wozu wurden letztere noch benötigt, wenn die "Täter" schon tot waren und keiner mehr nach ihnen fahndete?

Das "Linkshänder"-Farbfoto stammt vom Lichtstadt-Blog und sollte Menzels Legende von dem "Linkshänder von Arnstadt" untermauern. Irrtümlich hatte die Polizei aber ein "Rechtshänder-Foto" geliefert. Daher hat es der Hofschreiber-Blog Menzels manipulativ umgedreht, damit die Legene wieder stimmt. Jetzt kann man die Manipulation "NSU-Inside 6b" plötzlich nicht mehr aufrufen / finden!

Das hatte ich schon alles mit Herkunftsquellen hier belegt:
http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=7146821&viewfull=1#post7146821

Trachydura Jüngeri
25.05.2014, 15:59
Ja, die Seite mit der Aussage "UB war LKA-Spitzel" wäre ganz nett. Steht im Aust-Buch so drin?

Es war ja bei der Razzia, dass laut Mutter Böhnhardt ein Polizist (Staatsschutz LKA ?) zu ihm sagte: "Jetzt bist Du dran, der Haftbefehl ist unterwegs".
Dazu würde V-Mann bestens passen, denn Uwe war etwas begriffsstutzig ;)

o.k., es sind mehrere Stellen, an denen das angedeutet wird. Am deutlichsten wohl hier:

"Die Polizisten finden weitere 88 Seiten einer Ermittlungsakte gegen Uwe Böhnhardt selbst. Angelegt 1995, wegen der Gründung einer kriminellen Vereinigung, als Böhnhardt, Brandt und die anderen in Rudolstadt aufgegriffen wurden und man in der Nacht Waffenteile und einen Laser in der Wohnung von Böhnhardt gefunden hatte. Für den Fund war Böhnhardt in erster Instanz zu einer hohen Gefängnisstrafe verurteilt worden, um dann, ohne Nennung von Gründen, vom Landgericht Gera im Dezember wieder laufen gelassen zu werden.// Die Aktenteile aus diesem Verfahren bewahrte Böhnhardt also nicht in der Garage auf, sondern zu Hause, bei seinen Eltern. Es sind Dokumente aus einem Verfahren, das wie ein Phantom durch dutzende von Akten geistert, immer wieder am Rande erwähnt wird, aber ansonsten ausgeblendet bleibt {...}" S. 336f. (EBook)

Diese Passagen zeigen sehr deutlich, dass Böhnhardt erpresst worden ist. Das "Laufen lassen" war ein Freispruch, in Haft war er deswegen nicht.
Sonst ist das nicht zu kommentieren, es spricht für sich.

Übrigens könnte jemand mal die Filmaufnahmen bei YouTube raussuchen, wo man Böhnhardt bei dem erstinstanzlichen Verfahren im Gerichtssaal sieht. Der Junge hat da so die Hosen voll, dass er buchstäblich am ganzen Leib vor dem Richter zittert. Das ist richtige Todesangst. Finde das Ding aber jetzt nicht. Wäre wichtig, um die Situation zu verstehen.

bio
25.05.2014, 16:00
Horn?? Doch hoffentlich nicht der Wohnmobil-Horn? In Anlehnung an Bios Theorie von den zwei Wohnmolien wundere ich mich schon länger über den Zufall, dass Wohnmobil Horn ausgerechnet am Tag des Kiesewetter-Mordes in der Heilbronner Gegend unterwegs war und "wie bestellt" an einem Kontrollpunkt registriert wurde. Dass die ermittelnden lokalen Behörden jahrelang brauchten um ihre eigenen Listen zu sichten war hingegen nicht zu erwarten.

... aber die caravan-vermietung von der Eisenach- und Arnstadt-Wohnmobile gehörte nicht dem Horn. Nach Kiesewetter war doch Schluss.

fatalist
25.05.2014, 16:02
Alle Farbfotos sind von der Polizei gelieferte, angebliche Aufnahmen von der Überwachungskamera der Sparkasse in Eisenach!

Doch wozu wurden letztere noch benötigt, wenn die "Täter" schon tot waren und keiner mehr nach ihnen fahndete? Nach dem 3. Mann fahndete man noch am 5.11., siehe TA.

Aber der Hauptgrund für die Rekonstruktions-Farbbilder von Eisenach war wohl eher dieser: Vereinheitlichung der Aussagen bei den anwesenden Zeugen. Kleidung, Waffen, Masken der Bankräuber.

Leider scheint niemand zu wissen, ob die Ü-Kamera in Eisenach eine farbige war. Wäre wichtig, auf in Bezug auf den Lichtsstadt-Lügen-Blog.

fatalist
25.05.2014, 16:06
... aber die caravan-vermietung von der Eisenach- und Arnstadt-Wohnmobile gehörte nicht dem Horn. Nach Kiesewetter war doch Schluss. Stimmt. Aber in Arnstadt gab es kein Womo, denn die Fahrräder wurden ja aufgefunden, also nicht ins Womo geladen.

Firma Horn war überhaupt nicht sauer auf "Herrn Gerlach" nach Heilbronn.
Das schrieb nur der Lichtstadt-Lügenblog, so eine AUssage gab es nicht vor Gericht!!!

In Eisenach gab es 2 Womos, das ist doch wohl unsere Theorie. Rochade mittels 2 "V"-Wohnmobilen, eines war falsch.
Da ist eine kleine Chance, dass Womo Eisenach 2 aus Chemnitz vom Horn kam. Wie gross die ist, muss jeder selbst beurteilen.

Man sollte aber im Prozess gut aufpassen, wenn Arnstadt drankommt: Woher kam denn das Womo???

tommes
25.05.2014, 16:09
Ja, die Seite mit der Aussage "UB war LKA-Spitzel" wäre ganz nett. Steht im Aust-Buch so drin?

Es war ja bei der Razzia, dass laut Mutter Böhnhardt ein Polizist (Staatsschutz LKA ?) zu ihm sagte: "Jetzt bist Du dran, der Haftbefehl ist unterwegs".
Dazu würde V-Mann bestens passen, denn Uwe war etwas begriffsstutzig ;)

Würde auch erklären warum Bönhards Handy nur bis März 98 abgehört wurde obwohl man anhand der Kontoabbuchungen wußte dass er es bis Mai 98 nutzte.... .

Ueberzeugt
25.05.2014, 16:13
So wie ich im Internet las, dauert eine Ausbildung zum Datenverarbeitungskaufmann nicht 3 ½ Jahre, sondern nur 2 ½ Jahre, aber wie auch immer.


Das ändert sich immer. Als ich damals bei der Pol anfangen wollte, 1991, waren es 2 Jahre.
Man wurde Mitte der 80er als Frau aber erst mit 19 genommen und da waren es 2,5 oder 3 Jahre Ausbildungszeit.

fatalist
25.05.2014, 16:13
Übrigens könnte jemand mal die Filmaufnahmen bei YouTube raussuchen, wo man Böhnhardt bei dem erstinstanzlichen Verfahren im Gerichtssaal sieht. Der Junge hat da so die Hosen voll, dass er buchstäblich am ganzen Leib vor dem Richter zittert. Das ist richtige Todesangst. Finde das Ding aber jetzt nicht. Wäre wichtig, um die Situation zu verstehen. Dieses Video kenne ich nicht.

Ermittlungsakten-Kopien bekommen "Nazis" von ihren "Nazianwälten". Wer war der Anwalt damals?

Du hattest was geschrieben von "Telefonnummern des LKA Erfurt bei Böhnhardts daheim", gefunden am Nachmittag des 26.1.98.
Das würde ich gelten lassen, wenn es Staatsschutz des LKA Erfurt gewesen wäre, diese Telefonnummern.

fatalist
25.05.2014, 16:14
Die Ermittlungsakte von Jan Werner soll im Zwickauer NSU-Spukhaus gefunden worden sein.
Was schreibt denn der Aust dazu?

fatalist
25.05.2014, 16:16
Würde auch erklären warum Bönhards Handy nur bis März 98 abgehört wurde obwohl man anhand der Kontoabbuchungen wußte dass er es bis Mai 98 nutzte.... . Würde auch erklären, warum man das Trio nicht verhaftete, obwohl man das Handy vom Böhnhardt ortete und abhörte.

bio
25.05.2014, 16:16
Du bist wieder einer Verwechselung aufgesessen. Das dapd Foto ist nicht Eisenach sondern Arnstadt!

Alle schwarz-weiß Fotos sind Aufnahmen von der Überwachungskamera in der Sparkasse von Arnstadt.

Alle Farbfotos sind von der Polizei gelieferte, angebliche Aufnahmen von der Überwachungskamera der Sparkasse in Eisenach!

Doch wozu wurden letztere noch benötigt, wenn die "Täter" schon tot waren und keiner mehr nach ihnen fahndete?

Das "Linkshänder"-Farbfoto stammt vom Lichtstadt-Blog und sollte Menzels Legende von dem "Linkshänder von Arnstadt" untermauern. Irrtümlich hatte die Polizei aber ein "Rechtshänder-Foto" geliefert. Daher hat es der Hofschreiber-Blog Menzels manipulativ umgedreht, damit die Legene wieder stimmt. Jetzt kann man die Manipulation "NSU-Inside 6b" plötzlich nicht mehr aufrufen / finden!

Das hatte ich schon alles mit Herkunftsquellen hier belegt:
http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=7146821&viewfull=1#post7146821

danke, das war mir bekannt, habe mich da schon schlaugemacht. Das Foto von Eisenach zeigt nicht den untersetzten Bankräuber. Es gibt überhaupt keine richtigen Fotos von dem

Trachydura Jüngeri
25.05.2014, 16:24
Dieses Video kenne ich nicht.

Ermittlungsakten-Kopien bekommen "Nazis" von ihren "Nazianwälten". Wer war der Anwalt damals?

Du hattest was geschrieben von "Telefonnummern des LKA Erfurt bei Böhnhardts daheim", gefunden am Nachmittag des 26.1.98.
Das würde ich gelten lassen, wenn es Staatsschutz des LKA Erfurt gewesen wäre, diese Telefonnummern.

Das Video wäre sehr wichtig. Es wurde immer mal wieder in Dokus eingebaut, man sieht da auch den Anwalt. Wer es war, weiß ich nicht.
Die Akten sollen bereits während der Ermittlungen weitergegeben worden sein, das wäre klar rechtswidrig, Par. 145 StPO, glaube ich. Die notierten Telefonnummern sind wie die zu frühe Weitergabe Privatinfos, das wurde so zu sagen dienstlich bekannt. Hoffentlich steht das morgen im Förster-Buch, sonst muss man da eine anderweitige Publikation organisieren, die das belegt.

Dass das Verfahren ein Popanz war, hat aber Mudda Böhnhardt mehrfach klar gemacht. Die ermittelnde Behörde war LKA Thüringen.

Dass diese scheiß Mainstream-Schranzen aber auch immer nur das schreiben, was überhaupt nicht mehr geleugnet werden kann. Zum Kotzen

Sorry! Habe den Schranzen "Unrecht" getan: Es gab an besagtem Tag plötzlich eine zweite Hausdurchsuchung, vom LKA, bei der "richtig" gesucht wurde, natürlich nachdem B. getürmt war. Da fand man irgendwelche Kracher, Böller, Munitionsteile sowie:

"Zudem finden die Beamten zwei Blätter Papier mit den Telefonnummern "relevanter Personen" und Aktenteile aus dem eigenen Landeskriminalamt, darunter eine Zeugenvernehmung von Ralf Wohlleben und die Beschuldigtenvernehmung von Tom Turner (...)". S. 336.

man sieht hier sehr schön, wie Aust verklausuliert und desinformiert, ohne offen zu lügen. Hoffentlich wird das morgen richtig gestellt, sonst muss man was unternehmen

Hellangel
25.05.2014, 16:32
Stimmt. Aber in Arnstadt gab es kein Womo, denn die Fahrräder wurden ja aufgefunden, also nicht ins Womo geladen.

Firma Horn war überhaupt nicht sauer auf "Herrn Gerlach" nach Heilbronn.
Das schrieb nur der Lichtstadt-Lügenblog, so eine AUssage gab es nicht vor Gericht!!!

In Eisenach gab es 2 Womos, das ist doch wohl unsere Theorie. Rochade mittels 2 "V"-Wohnmobilen, eines war falsch.
Da ist eine kleine Chance, dass Womo Eisenach 2 aus Chemnitz vom Horn kam. Wie gross die ist, muss jeder selbst beurteilen.

Man sollte aber im Prozess gut aufpassen, wenn Arnstadt drankommt: Woher kam denn das Womo???

Sollte der Rentner aus dem Grund auch nur den Anfangsbuchstaben "V-" vom Womo-Kennzeichen am Baumarkt "gemerkt" haben, weil der Rest nicht mit dem andert Womo übereinstimmte?

Das Kennzeichen vom ausgebrannten Womo war V-MK 1121. Hat jemand Zugriff auf das Halterregister und könnte mal schauen, wer der Halter war?

fatalist
25.05.2014, 16:50
Das Video wäre sehr wichtig. Es wurde immer mal wieder in Dokus eingebaut, man sieht da auch den Anwalt. Wer es war, weiß ich nicht.
Die Akten sollen bereits während der Ermittlungen weitergegeben worden sein, das wäre klar rechtswidrig, Par. 145 StPO, glaube ich. Die notierten Telefonnummern sind wie die zu frühe Weitergabe Privatinfos, das wurde so zu sagen dienstlich bekannt. Hoffentlich steht das morgen im Förster-Buch, sonst muss man da eine anderweitige Publikation organisieren, die das belegt.

Dass das Verfahren ein Popanz war, hat aber Mudda Böhnhardt mehrfach klar gemacht. Die ermittelnde Behörde war LKA Thüringen.

Dass diese scheiß Mainstream-Schranzen aber auch immer nur das schreiben, was überhaupt nicht mehr geleugnet werden kann. Zum Kotzen

Sorry! Habe den Schranzen "Unrecht" getan: Es gab an besagtem Tag plötzlich eine zweite Hausdurchsuchung, vom LKA, bei der "richtig" gesucht wurde, natürlich nachdem B. getürmt war. Da fand man irgendwelche Kracher, Böller, Munitionsteile sowie:

"Zudem finden die Beamten zwei Blätter Papier mit den Telefonnummern "relevanter Personen" und Aktenteile aus dem eigenen Landeskriminalamt, darunter eine Zeugenvernehmung von Ralf Wohlleben und die Beschuldigtenvernehmung von Tom Turner (...)". S. 336.

man sieht hier sehr schön, wie Aust verklausuliert und desinformiert, ohne offen zu lügen. Hoffentlich wird das morgen richtig gestellt, sonst muss man was unternehmen Dass Tom Turner Informant von Melzer TLKA war, das ist unstrittig. "LKA-Fatzke" Mario Melzer, so nannte man den bei der Kripo in Jena.
Melzer hat im inoffiziellen Teil seiner PUA-Vernehmung gesagt, dass Tom Turner sein Informant war. Protokoll 49 b.

http://www.bpb.de/system/files/dokument_pdf/Protokoll-Nr%2049b.pdf

bio
25.05.2014, 16:53
ich habe noch die rucksack-sache aufgenommen, passt wunderbar zu den fehlenden Fahrrädern, die wieder auftauchten.

fatalist
25.05.2014, 16:53
Sollte der Rentner aus dem Grund auch nur den Anfangsbuchstaben "V-" vom Womo-Kennzeichen am Baumarkt "gemerkt" haben, weil der Rest nicht mit dem andert Womo übereinstimmte?

Das Kennzeichen vom ausgebrannten Womo war V-MK 1121. Hat jemand Zugriff auf das Halterregister und könnte mal schauen, wer der Halter war? Du kannst davon ausgehen, dass V-MK 1121 ein echtes WOmo aus Schreiersgrün war.
Das andere Womo wird fast genauso ausgesehen haben, in das die fahrräder eingeladen worden sein sollen, Egon S. wollte die 300 Mille Belohnung, also sagte er "V".

Der hätte auch Y (Bundeswehr) gesagt, wenn er dafür Aussicht auf 300 Mille hätte ;)

Trachydura Jüngeri
25.05.2014, 16:58
Dass Tom Turner Informant von Melzer TLKA war, das ist unstrittig. "LKA-Fatzke" Mario Melzer, so nannte man den bei der Kripo in Jena.
Melzer hat im inoffiziellen Teil seiner PUA-Vernehmung gesagt, dass Tom Turner sein Informant war. Protokoll 49 b.

http://www.bpb.de/system/files/dokument_pdf/Protokoll-Nr%2049b.pdf

Hier der Staatsanwalt, der ihn damals "verfolgt" hat:

43992

Der Mann war bereits 1998 in der Lage, weitschweifig und mit einer bemerkenswerten prophetischen Gabe von der Braunen Armee Fraktion zu schwadronieren. Ich überlasse es euch, was das für ein Mann war.

fatalist
25.05.2014, 17:02
ich habe noch die rucksack-sache aufgenommen, passt wunderbar zu den fehlenden Fahrrädern, die wieder auftauchten.

Wo sind die Fahrräder und wie tauchen sie auf wundersame Weise wieder auf?


Wer stellte die Fahrräder in die Heckgarage und fotografierte sie dort. Wer gab Bild-online das Foto? Kann jeder beliebige baugleiche Wohnwägen gewesen sein ;)

Bio, da geht es um Wohnmobile, keine Wohnwagen, und keine Wohnwägen.
Reiss Dich mal ein wenig zusammen, Menno :)

fatalist
25.05.2014, 17:08
Hier der Staatsanwalt, der ihn damals "verfolgt" hat:

43992

Der Mann war bereits 1998 in der Lage, weitschweifig und mit einer bemerkenswerten prophetischen Gabe von der Braunen Armee Fraktion zu schwadronieren. Ich überlasse es euch, was das für ein Mann war. Der Mann, der jetzt Leitender Oberstaatsanwalt in Marburg ist, hat die Strafverfolgung des Nationalsozialistischen Untergrunds vergeigt
bloegi.wordpress.com/2011/11/14/der-mann-der-jetzt-leitender-oberstaatsanwalt-in-marburg-ist-hat-die-strafverfolgung-des-nationalsozialistischen-untergrunds-vergeigt/

15.11.2011. 587 Antworten.

fatalist
25.05.2014, 17:15
In der verlinkten Quelle steht noch etwas zu der heute sogenannten Zschäpe:Zeugen wollen eine blonde Frau kurz vor dem Unglück aus dem Haus kommen gesehen haben. Die 36-jährige mit Namen Susann wird inzwischen per Haftbefehl gesucht, da die Verpuffung absichtlich herbeigeführt worden sein soll.
http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/leben/blaulicht/detail/-/specific/Bankraeuber-besassen-Waffe-der-in-Heilbronn-erschossenen-Polizistin-522301290
Blonde Susann?

War das Susann Eminger? Bolko bei bio, etwas OT ;)


Susann Eminger ist nach wie vor die heisseste Kandidatin für die Ersatz-Zschäpe in Zwickau. Datenlücken in Emingers Handy bei der Rekonstruktion der Daten bei der Bundespolizei sind ein weiteres Indiz. Es muss ja nicht um Andre Eminger gegangen sein, als man die Lücken "definierte", in den 2 Wochen zwischen Beschlagnahme und Auslesen.

Die Zeugen, die später Zschäpe vor Gericht "erkannten", die kannten sie eigentlich gar nicht.

Zschäpe war nicht in Zwickau am 4.11.2011, das hab ich seit 1 Jahr hier geschrieben, zigfach.
Schaun mer mal, wann das auffliegt... Das wird ein innerer Vorbeimarsch werden.

Hellangel
25.05.2014, 17:24
Du kannst davon ausgehen, dass V-MK 1121 ein echtes WOmo aus Schreiersgrün war.
Das andere Womo wird fast genauso ausgesehen haben, in das die fahrräder eingeladen worden sein sollen, Egon S. wollte die 300 Mille Belohnung, also sagte er "V".

Der hätte auch Y (Bundeswehr) gesagt, wenn er dafür Aussicht auf 300 Mille hätte ;)

ist das nicht merkwürdig, dass er bisher der einzige Zeuge ist? Und das auf einem Parkplatz eines Einkaufzentrums direkt neben einem Baumarkt? Sind diese örtlichen Daten (Parkplatz und Baumarkt) bestätigt?

fatalist
25.05.2014, 17:28
Zu Tom Turner siehe Protokoll 49a, nicht 49 b. mea culpa.
Seite 69 in Protokoll 49 a:


Auch bei dem Tom Turner war es so, dass der stichhaltige Hinweise gegeben hat.
Auch damals habe ich angeregt, den Tom
Turner als VP zu führen. Der Kollege Meyer
hatte damals noch zu mir gesagt: Mein Gott,
das ist ganz wichtig; das ist hochinteressant. Meyer war der Boss der Soko Rex, man durfte aber weder Turner noch Ivo Sauerbrey als V-Mann anheuern, so die Aussage.


Aber seltsamerweise wurden aus dem gesamten rechten Spektrum diverse Hinweisgeber niemals
polizeiliche VPs, zumal es bei dem Tom Turner der Fall war, wie auch schon bei dem
vorgenannten Hinweisgeber, dass er ganz
konkret gesagt hat, dass der Tino Brandt
Quelle des Verfassungsschutzes ist. Es war
uns, also als Polizei, durch Vernehmungen
und Befragungen bereits in den Jahren 96,
97 bekannt, dass Tino Brandt Quelle des
Verfassungsschutzes Thüringen ist. - So viel
zu Ihrer Frage, was Böhnhardt betrifft. Das kam von Ivo Sauerbrey, der Name steht im 49b-Protokoll. Aus Saalfeld wie Tino Brandt.

fatalist
25.05.2014, 17:30
ist das nicht merkwürdig, dass er bisher der einzige Zeuge ist? Und das auf einem Parkplatz eines Einkaufzentrums direkt neben einem Baumarkt? Sind diese örtlichen Daten (Parkplatz und Baumarkt) bestätigt? Wie oft muss ich noch schreiben, dass der DDR-Grenzer Egon S. nachgeschoben wurde als Zeuge, und die ersten Berichte von Bankräubern zu Fuß zu einem Womo rennend geschildert wurden?

Ich muss mich mal für 2 Tage ausklinken, sonst krieg ich nen Klaps ;)

Ohne Fahrrad-Bankraub-Serie keine 617.000 Euro "NSU-Einnahmen" für 13 Jahre Untergrund.
Daher nachträgliche Fahrrad-Erfindung in Eisenach mit Zeuge Egon S.

Aber die Asservatenliste war da schon geschrieben... ohne Fahrräder.
Die Fotos waren schon gemacht... ohne Fahrräder.
Heruntergelassenes Heckbett auf dem Tatort-Foto... kein Platz für Fahrräder.

Ich finde das zum Totlachen witzig.
Besser geht es nicht.

bernhard44
25.05.2014, 17:33
Wie oft muss ich noch schreiben, dass der DDR-Grenzer Egon S. nachgeschoben wurde als Zeuge, und die ersten Berichte von Bankräubern zu Fuß zu einem Womo rennend geschildert wurden?

Ich muss mich mal für 2 Tage ausklinken, sonst krieg ich nen Klaps ;)

Grenzer der DDR waren besonders eifrige Befehlsempfänger! ;)

Trachydura Jüngeri
25.05.2014, 17:40
Zu Tom Turner siehe Protokoll 49a, nicht 49 b. mea culpa.
Seite 69 in Protokoll 49 a:

Meyer war der Boss der Soko Rex, man durfte aber weder Turner noch Ivo Sauerbrey als V-Mann anheuern, so die Aussage.

Das kam von Ivo Sauerbrey, der Name steht im 49b-Protokoll. Aus Saalfeld wie Tino Brandt.

Was will uns der Dichter damit sagen?!

fatalist
25.05.2014, 17:41
Grenzer der DDR waren besonders eifrige Befehlsempfänger! ;) Für 300 Mille bezeuge ich Alles und das Gegenteil davon. Angebote bitte per PM ;)

fatalist
25.05.2014, 17:42
Was will uns der Dichter damit sagen?! Dass das TLKA keine V-Leute führte.

Trachydura Jüngeri
25.05.2014, 17:45
Dass das TLKA keine V-Leute führte.

Und das glaubst du??

fatalist
25.05.2014, 17:49
Und das glaubst du?? Melzer ist nur KHM, also Fussvolk, und er ist bedroht worden von Kollegen, ja das Maul zu halten.

Wenn das TLKA keine V-Leute führen durfte, dann wurden die Informanten an den Verfassungsschutz abgegeben.
Warum sollte ich das nicht glauben, Zschäpes Informantenkarriere fing mit "Namen unter Kreuzverbrennungsfotos schreiben" beim LKA an, und sie ist imo dann V-Frau des LfV/BfV geworden.

Warum soll das bei Böhnhardt denn nicht so gewesen sein?
Warum machte das TLfV die "Bombengaragen-Observation" und nicht das TLKA?

Jede Behörde überwacht ihre Spitzel.
Sacken lassen ;)

Trachydura Jüngeri
25.05.2014, 17:52
Melzer ist nur KHM, also Fussvolk, und er ist bedroht worden von Kollegen, ja das Maul zu halten.

Wenn das TLKA keine V-Leute führen durfte, dann wurden die Informanten an den Verfassungsschutz abgegeben.
Warum sollte ich das nicht glauben, Zschäpes Informantenkarriere fing mit "Namen unter Kreuzverbrennungsfotos schreiben" beim LKA an, und sie ist imo dann V-Frau des LfV/BfV geworden.

Warum soll das bei Böhnhardt denn nicht so gewesen sein?
Warum machte das TLfV die "Bombengaragen-Observation" und nicht das TLKA?

Jede Behörde überwacht ihre Spitzel.
Sacken lassen ;)

Gut, es fängt mit der Erpressung durch LKA und StA an und endet beim BfV.
Das TLfV spielt eine Nebenrolle.
Wie erklärt sich das?

Und warum sollte dann Melzer von seinen Kollegen bedroht worden sein?

fatalist
25.05.2014, 17:53
Bankräuber besaßen Waffe der in Heilbronn erschossenen Polizistin
08.11.2011 - 06:30 UhrDie Eisenacher Bankräuber besaßen die Waffe der in Heilbronn erschossenen Polizistin aus Thüringen. Wie viel Verbrechen die beiden verdächtigen Männer vor ihrem Tod begangen haben, konnten die Thüringer Ermittler um Kriminaldirektor Michael Menzel am Montag noch nicht sagen

http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/leben/blaulicht/detail/-/specific/Bankraeuber-besassen-Waffe-der-in-Heilbronn-erschossenen-Polizistin-522301290

Die Zschäpe hätte TA lesen sollen, dann hätte sie sich auch nicht gestellt, am 8.11. um 13 Uhr irgendwas.
Mädel, die Wummen waren vermeldet seit Montag, wie konntest Du nur ???

fatalist
25.05.2014, 17:56
Gut, es fängt mit der Erpressung durch LKA und StA an und endet beim BfV.
Das TLfV spielt eine Nebenrolle.
Wie erklärt sich das?

Und warum sollte dann Melzer von seinen Kollegen bedroht worden sein? TLfV war Helfer bei Operation Rennsteig ds BfV, Ziel war Erschaffung AUshorchzelle BMZ.

Melzer hat gesagt, er sei bedroht worden. Judenpuppe abgeschnitten und wieder aufgehängt, gegen Bombe getreten und per Streifenwagen ins Revier gebracht, das fanden die Kollegen nicht so witzig.

Trachydura Jüngeri
25.05.2014, 17:56
Bankräuber besaßen Waffe der in Heilbronn erschossenen Polizistin


08.11.2011 - 06:30 UhrDie Eisenacher Bankräuber besaßen die Waffe der in Heilbronn erschossenen Polizistin aus Thüringen. Wie viel Verbrechen die beiden verdächtigen Männer vor ihrem Tod begangen haben, konnten die Thüringer Ermittler um Kriminaldirektor Michael Menzel am Montag noch nicht sagen

http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/leben/blaulicht/detail/-/specific/Bankraeuber-besassen-Waffe-der-in-Heilbronn-erschossenen-Polizistin-522301290

Die Zschäpe hätte TA lesen sollen, dann hätte sie sich auch nicht gestellt, am 8.11. um 13 Uhr irgendwas.
Mädel, die Wummen waren vermeldet seit Montag, wie konntest Du nur ???


Und wenn sie sich am 7.11., freilich nicht bei der Polizei, gestellt hat, wie Gerüchte besagen, was dann?

tommes
25.05.2014, 18:02
... aber die caravan-vermietung von der Eisenach- und Arnstadt-Wohnmobile gehörte nicht dem Horn. Nach Kiesewetter war doch Schluss.

@bio @fatalist

Wollte auf was anderes hinaus. BMZ hingen in den 90ern viel mit den Chemnitzer Skins herum. Wenn bei der Kreuzverbrennung ein Chemnitzer Horn dabei war und der der Autovermieter Horn wäre: Dann würde das 1, aus Sicht von BMZ passen diesen als Autoverleiher zu wählen und zweitens würde ich dann vermuten , dass Horn V-Mann und auf Bestellung im Raum Heilbronn war.

WoMo in Tatortnähe war schließlich eines der "Topindizien" für B & M als Heilbronn-Killer:crazy:

Trachydura Jüngeri
25.05.2014, 18:07
@bio @fatalist

Wollte auf was anderes hinaus. BMZ hingen in den 90ern viel mit den Chemnitzer Skins herum. Wenn bei der Kreuzverbrennung ein Chemnitzer Horn dabei war und der der Autovermieter Horn wäre: Dann würde das 1, aus Sicht von BMZ passen diesen als Autoverleiher zu wählen und zweitens würde ich dann vermuten , dass Horn V-Mann und auf Bestellung im Raum Heilbronn war.

Welche Möglichkeit gibt es, die Horns abzuklären?
Solang nicht der Profiler A. Horn auch noch Kapuzenfetischist war...

Hellangel
25.05.2014, 18:10
Wie oft muss ich noch schreiben, dass der DDR-Grenzer Egon S. nachgeschoben wurde als Zeuge, und die ersten Berichte von Bankräubern zu Fuß zu einem Womo rennend geschildert wurden?

Ich muss mich mal für 2 Tage ausklinken, sonst krieg ich nen Klaps ;)

Ohne Fahrrad-Bankraub-Serie keine 617.000 Euro "NSU-Einnahmen" für 13 Jahre Untergrund.
Daher nachträgliche Fahrrad-Erfindung in Eisenach mit Zeuge Egon S.

Aber die Asservatenliste war da schon geschrieben... ohne Fahrräder.
Die Fotos waren schon gemacht... ohne Fahrräder.
Heruntergelassenes Heckbett auf dem Tatort-Foto... kein Platz für Fahrräder.

Ich finde das zum Totlachen witzig.
Besser geht es nicht.

Ich will ja nur diese Lügen offenlegen, die einem so auffallen:

21.11.2011. Also noch recht "frisch"


Der Obi-Baumarkt in Eisenach liegt an einer Schnellstraße, die einstmals zur Autobahn gehörte. Von hier aus ist nicht nur der Fluchtweg gesichert, es bietet sich auch ein weiter Blick über den Kern der Stadt an der Wartburg. Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt wollten eine Bank überfallen, als sie am vorvergangenen Freitagmorgen gegen 9 Uhr ein weißes Wohnmobil mit Vogtländer Kennzeichen vor dem Baumarkt abstellten. Ihr Plan war erprobt: Fahrräder auspacken, zur Bankfiliale radeln, Geld erpressen und verschwinden.

Zudem war Glück im Spiel: "Ein Zeuge hatte zwei Männer gesehen, die zwei Fahrräder in ein Wohnmobil packten", berichtet Ehrenreich. Das war auf dem Obi-Parkplatz kurz nach dem Überfall

http://www.sueddeutsche.de/politik/neonazi-terror-der-letzte-tag-von-boehnhardt-und-mundlos-1.1190232

Nun kommen wir aber zur Aussage vom Egon, die der Spon abdruckt wird:

30.04.2012, knapp ein halbes Jahr später:


Das Ende des Terrors besiegeln zwei Flaschen Wasser, drei Brötchen, drei Bananen und eine Packung Frischmilch. Der Rentner Egon S. war wegen dieser Lebensmittel auf dem Weg zum Lidl, als ihm am 4. November 2011 ein helles Wohnmobil auffiel, abgestellt auf einem Schotterplatz in Eisenach, vor einer leerstehenden Discothek. "Ungewöhnlich", dachte der 76-Jährige, denn an Werktagen stünden da sonst nie Autos.

Zwei "schmächtige Kerle", so erinnert sich Egon S., seien angeradelt gekommen. Autodiebe? Das Wohnmobil startete und fuhr "zügig" davon. Der Rentner merkte sich den ersten Buchstaben des Kennzeichens: V für Vogtlandkreis.


Dann trabte Egon S. erst mal zu seinen Bananen. Zehn Minuten später lief er Streifenbeamten in die Arme, die wegen eines Bankraubs nach zwei Radfahrern fragten. Egon S. gab den entscheidenden Hinweis, der die Polizei zweieinhalb Stunden später zu dem Wohnmobil der Marke Sunlight von Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos führte. Kennzeichen: V-MK 1121.

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-85431505.html

Der Rest vom Artikel ist auch recht lustig...

@nachdenkerin oder Nereus: Habt ihr zufällig den zeitlichen Ablauf von Eisenach, ob es überhaupt noch hinhaut, wenn Egon erst in 2 1/2 Stunden die Polizei informiert??

Libelle
25.05.2014, 18:11
annehmbare Erklärung :?

PUA-Bericht S. 648 http://www.baden-wuerttemberg.de/fileadmin/redaktion/dateien/PDF/BERICHT_zu_Bezügen_des_NSU_nach_BW.pdf


Das kapier ich nicht. Wie geht denn das. Also der Zeuge fährt oberhalb des Neckars auf seinem Fahrrad und begegnet drei Personen. Eine Person davon geht die Treppen runter zum Neckar und wäscht sich die blutigen Hände ab. Aber wie kann der Zeuge dann unten die Person begegnen, wenn er oben ist und oben die anderen zwei Personen begegnet.


Uferweg und Radweg verlaufen parallel. Die männliche Person am Uferweg kann er nur gesehen haben. Das Wort "begegnet" passt nicht so ganz. :-)

Ueberzeugt
25.05.2014, 18:15
Die Zschäpe hätte TA lesen sollen, dann hätte sie sich auch nicht gestellt, am 8.11. um 13 Uhr irgendwas.
Mädel, die Wummen waren vermeldet seit Montag, wie konntest Du nur ???


Sie soll sich angeblich gestellt haben, weil sie kein Geld mehr hatte.

was bedeutet Dein letzter Satz?

tommes
25.05.2014, 19:42
@Trachydura


Welche Möglichkeit gibt es, die Horns abzuklären?
Solang nicht der Profiler A. Horn auch noch Kapuzenfetischist war...

Der Profiler ist es nicht :D. Es ist der Autoverleiher aus Chemnitz, mit dem Kennzeichen C-AH28 (Zufall !) . Dass er an dem Tag in Heilbronn war - ebenfalls Zufall :crazy:.

http://www.freiepresse.de/POLITIK/DEUTSCHLAND/Die-eigene-Wahrheit-zweifelhafter-Zeugen-artikel8602292.php

http://www.google.de/imgres?imgurl=http%3A%2F%2Fwww.autohorn-chemnitz.de%2Fimages%2Fteam%2Fautohaus-horn-team.jpg&imgrefurl=http%3A%2F%2Fwww.autohorn-chemnitz.de%2Fauto-horn.html&h=254&w=460&tbnid=ejSdD5IwOxZPHM%3A&zoom=1&docid=BX0TdCtqBFc4NM&ei=AR6CU7TbNufh4QSHx4DAAQ&tbm=isch&iact=rc&uact=3&dur=1195&page=1&start=0&ndsp=33&ved=0CGQQrQMwBA

Trachydura Jüngeri
25.05.2014, 19:57
@Trachydura



Der Profiler ist es nicht :D. Es ist der Autoverleiher aus Chemnitz, mit dem Kennzeichen C-AH28 (Zufall !) . Dass er an dem Tag in Heilbronn war - ebenfalls Zufall :crazy:.

http://www.freiepresse.de/POLITIK/DEUTSCHLAND/Die-eigene-Wahrheit-zweifelhafter-Zeugen-artikel8602292.php

http://www.google.de/imgres?imgurl=http%3A%2F%2Fwww.autohorn-chemnitz.de%2Fimages%2Fteam%2Fautohaus-horn-team.jpg&imgrefurl=http%3A%2F%2Fwww.autohorn-chemnitz.de%2Fauto-horn.html&h=254&w=460&tbnid=ejSdD5IwOxZPHM%3A&zoom=1&docid=BX0TdCtqBFc4NM&ei=AR6CU7TbNufh4QSHx4DAAQ&tbm=isch&iact=rc&uact=3&dur=1195&page=1&start=0&ndsp=33&ved=0CGQQrQMwBA

Der Autoverleiher war der Kerl von der Kreuzverbrennung?!
War der schon beim OLG München aussagen?
Das kann doch nicht wahr sein!

Kräftig nationale Belegschaft, der Kamerad Horn!
Einige Namensvettern von NSU-Kameraden dabei.
Und den lassen sie so einfach laufen? Ich glaube, ich spinne

Trachydura Jüngeri
25.05.2014, 21:08
Gronbach, der alte Desinformant, hat eben von seinen Mentoren beim BfV oder gar von seinen Spezln bei der Polizei eine verzweifelte Mail mit Aktenbruchstücken bekommen; die darf er jetzt nach Plan auskotzen, damit der aktuelle Anlauf, die Selbstmordthese endgültig zu demontieren, zunichte wird.

Der Kerl ist sich wahrscheinlich nicht mal der Tatsache bewusst, dass man ihn als psychopathisches Werkzeug einsetzt:

"Alexander Gronbach
MAI 25, 2014 UM 5:18 PM
Die Politikforen Experten erzählen einen Rotz!


Für die Tat selbst stand den Tätern ein von Uwe Böhnhardt unter dem Namen Holger Gerlach für die Zeit vom 5. bis 10. September 2011 bei der Firma Ai-.overmietung Caravan Bresler angemietetes Wohnmobil zur Verfügung
730Das Wohnmobil ist für drei Personen angemietet worden und wurde am 9. September 2011 vorzeitig zurückgegeben. Die zurückgelegte Wegstrecke im Anmietezeitraum betrug 567 km.
Mietvertrag vom 26. August 2011:
Asservat Nr. 2.12.163;
KK Pippig (Auswertevermerk zu Asservat Nr. 2.12.163 vom 20. November 2011), Sachaktenordner lfd. Nr. 334, Bl. 30 f.;
KHK Voß (Zusammenfassender Bericht „Komplex Fahrzeuganmietungen“ vom 11. Juni 2012), Sachaktenordner lfd. Nr. 86, Bl. 2,15, 86 f.;


D.h. ich muß euch Schwätzer bei Politikforen enttäuschen…… nix mit Horn.
Das gleiche gilt für die – schon strafbare Behauptung bezüglich keinen aufgefundenen Fahrrädern. Die sind eindeutig in den Listen verermerkt, wurden jedoch zum Feststellungsverfahren, wo diese erworben wurden extra aufgelistet. Es existiert ein kompletter Ordner! Also auch wieder ein Fatalistisches Märchen….
In der Nacht vom 2. auf den 3. November 2011 was das Wohnmobil auf dem Wanderparkplatz Mihla geparkt.
Roland Börner (Zeugenvernehmung vom 24. Januar 2012), Sachaktenordner lfd. Nr. 175, Bl. 207 ff.


Sämtliche Kleidungsstücke befanden sich zusammen mit dem Rucksack, dem Revolver, der bei dem Überfall auf die Sparkasse Arnstadt zum Einsatz gekommenen Handgranatenattrappe und weiteren Kleidungsstücken in einem separaten Fach unter dem Kühlschrank des Wohnmobils.
Lichtbilder zur Auffindesituation, Sachaktenordner lfd. Nr. 59, Bl. 264, 266, 312 f., 356, 359, 574,609 ff.
Lichtbildmappe der in dem Wohnmobil sichergestellten Waffen, Sachaktenordner lfd. Nr. 48, Bl. 159 ff.; KHK Markgraf (Sachstandsbericht schwerer Raub Eisenach vom 2. Juni 2012), Sachaktenordner lfd. Nr. 52, Bl. 6,11 ff.;
Asservat Nr. 1.4.28 – Revolver Melcher;
KK Schwenzon (Auswertevermerk zu Asservat Nr. 1.4.28 vom 21. Februar 2012), Sachaktenordner lfd. Nr. 239, Bl. 259 ff.;


Das Wohnmobil hatte Uwe Böhnhardt alias Holger Gerlach am 14. Oktober 2011 in Begleitung von Beate Zschäpe bei der Fa. Freizeitmarkt Mario Knust für einen vorgeblichen Urlaub angemietet und es am 25. Oktober 2011gemeinsam mit ihr und einem Kind abgeholt (745). Die Mietzeit wurde am 3. November 2011 telefonisch bis 6. November 2011 verlängert (746). Auch die Ausspähung der Sparkasse Eisenach dürfte während des Campingplatzaufenthalts in Leunatal vom 22. bis 25. August 2011 erfolgt sein (747). Im Wohnmobil wurde eine handschriftliche Skizze der Sparkassenfiliale gefunden, auf der sich Notizen von Uwe Mundlos befinden (748).


Was für ein Spinner und Schwätzer der Khmer Christian doch ist……. alias Fatalist!


Sonst noch was Bio? Oder Tommes? Mr. T.M……."

...so das alte Polizeigerät eben auf "Friedensblick".

Würde mal sagen: Dass er es eben zugeschickt bekommen hat sieht man daran, dass er uns gar nicht direkt widerspricht; er gibt das Holz, das er hat, ohne zu ahnen, was hier wirklich diskutiert worden ist.
Dass es z.B. einen Ordner über die Fahrräder gibt, glaube ich gerne.
Als ich noch jung war, hätte ich auch einen Ordner erstellen können mit dem Scheiß, den ich erfunden habe, um irgendwelche Weiber aufs Kreuz zu legen.

Danke Alexander! Bis bald, in alter Frische.

fatalist
25.05.2014, 21:35
Und wenn sie sich am 7.11., freilich nicht bei der Polizei, gestellt hat, wie Gerüchte besagen, was dann? Frau Zschäpe ging frisch gebrieft zur Polizei nach Jena, ihr wird schon gesagt worden sein, welchen Anwalt sie vorher aufsuchen solle und was sie sagen solle.