PDA

Vollständige Version anzeigen : "Dönermorde"..... NAZI-Hysterie und der Verfassungsschutz



Seiten : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 [143] 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153

Shahirrim
19.07.2014, 17:08
fatalist wurde gesperrt und hat jetzt seinen eigenen blog. "wer nicht fragt bleibt dumm" googeln, dann findet man ihn

Nö. Er ist in meiner Freundesliste noch drin, nicht gesperrt!

JJB
19.07.2014, 17:10
Eigentlich merkwürdig warum Beate Z.diese grauen Mäuse als Anwälte nahm,bei dieser Popularität die sie hat müssten die Anwälte Schlange stehen um sie gratis verteidigen zu dürfen.

die hat sie sich doch nicht selbst ausgesucht. die pflichtverteidiger wurden vom staat ausgewählt und bezahlt

JJB
19.07.2014, 17:12
Nö. Er ist in meiner Freundesliste noch drin, nicht gesperrt!

weiß ich auch nicht, er schreib jedenfalls, er würde hier nichts mehr posten, da er sich geärgert hatte über die forenleitung. es gibt auch einen neuen diskussionsblog, der steht auf seinem wernichtfragtbleibtdumm-blog ganz oben. da kann man sich anmelden und weiterdiskutieren

Nereus
19.07.2014, 17:13
Zschäpe scheint zu pokern. Sie drohte dem System, umfangreich aussagen zu wollen.
..

O.T.

Nein, sie hat eine persönliche Krise. Die laufenden Planeten Uranus und Pluto stehen böse zu ihrer kosmischen Justierung bei der Geburt: Uranus im Quadrat zu ihrer Sonne, Uranus im Quadrat zu ihrem Merkur, Uranus im Quadrat zu ihrem starkgestellten Saturn, Pluto in Konjunktion zu ihrer Sonne, Pluto in Opposition zu ihrem Saturn, Pluto im Quadrat zu ihrem Geburtspluto!
Mehrere kosmobiologische Fachbücher sagen genau das aus, in welcher psychisch bedrückenden Lage sie sich z.Z. befindet, aus der sie sich befreien möchte. Der beabsichtigte Anwaltwechsel ist nicht das unbewußt vorgeschobene Problem. Kosmische Kräfte drücken sie gerade zu Boden! Das ist nicht juristisch zu lösen.

„Partnerhoroskop” Zschäpes mit dem gegenwärtigen planetaren Gravitationskarussell (A, M und Mond können wegen unbekannter Geburtszeit nicht berücksichtigt werden):

http://www11.pic-upload.de/19.07.14/q3glz2b2nhah.jpg

Shahirrim
19.07.2014, 17:13
weiß ich auch nicht, er schreib jedenfalls, er würde hier nichts mehr posten, da er sich geärgert hatte über die forenleitung. es gibt auch einen neuen diskussionsblog, der steht auf seinem wernichtfragtbleibtdumm-blog ganz oben. da kann man sich anmelden und weiterdiskutieren

OK, das habe ich nicht mitgelesen.

Aber so was hatten wir schon mal, er kam dennoch nach einiger Zeit wieder (lange vor deiner Mitgliedschaft)! Hoffe ich in diesem Fall auch.

Deutschmann
19.07.2014, 17:14
fatalist wurde gesperrt und hat jetzt seinen eigenen blog. "wer nicht fragt bleibt dumm" googeln, dann findet man ihn

// fatalist wurde nicht gesperrt. Wir haben aus Sicherheitsgründen nur die unüberprüfbare Verbreitung von selbst seiner Meinung nach "brisantem" Material untersagt. Und wenn er sich dann aus der Diskussion ausklinkt, ist das nicht unser Bier.

Shahirrim
19.07.2014, 17:18
// fatalist wurde nicht gesperrt. Wir haben aus Sicherheitsgründen nur die unüberprüfbare Verbreitung von selbst seiner Meinung nach "brisantem" Material untersagt. Und wenn er sich dann aus der Diskussion ausklinkt, ist das nicht unser Bier.

Naja, warum soll er dann hier noch schreiben?

Nur, weil ihr ihm nicht seine Hände abgehackt habt? Denn dieses Verbot ist ja schon nah dran an einer Amputation seiner Hände. Er ist ja eben wegen dem, was er hier tut, versorgt worden, damit er es hier tut!

Dann verstehe ich ihn schon besser, denn dann hat das hier wirklich kaum Sinn!

Delao
19.07.2014, 17:19
Dann würde sich die These von Brain Freeze bewahrheiten. B und M haben nur ihre alten Identitäten/Avatare zum NSU-Märchen beigesteuert, leben heute aber ansonsten ein unbeschwertes Leben in Kanada, Südafrika oder irgendwo im Süden der USA, wo sie mit Corelli, Heilig und Axel Reiz ab und an eine Runde Doppelkopf spielen.

Wenn in Eisenach eh alles Schmuh und inszeniert war, warum nicht auch die Leichen?
Was ich meinte, wir haben kein Beweis, dass die Fotos die Fotos vom Opfer aus dem Wohnmobil sind.
Ich habe noch mal die Bilder verglichen.
Die Beine sehen von ihrer Form her schon sehr ähnlich aus. Also das passt.
Wir sehen das Bein von zwei sehr unterschiedlichen Winkeln. Es kann sein, dass die Tätowierung drauf ist, aber von der Seite nicht gesehen werden kann.

Die "Sie leben noch"-These halte ich für so unwahrscheinlich, dass ich sie ausschließe, da das ein großes Sicherheitsrisiko und viel Aufwand wäre.

HGans
19.07.2014, 17:19
man vergleiche das naive Dummerle (http://www.stuttgarter-nachrichten.de/media.media.6aa776e9-d84c-4eeb-850a-c5c99c447189.normalized.jpeg) aus dem Osten bitteschön mit Meinhof (http://1.bp.blogspot.com/-C_eF2MZ00-U/T6NVTbkCKNI/AAAAAAAAA3A/dmKcF3-uj9Y/s1600/img052ulrike.jpg), Ensslin (http://www.seer.ufrgs.br/index.php/contingentia/article/viewFile/6527/4245/21489)&Co:


Der Beamte erwiderte: "Der fängt ja erst an zu verdienen, wenn die Hauptverhandlung beginnt, pro Sitzungstag 1000 Euro." Zschäpes Reaktion schilderte er so: "Da machte sie ganz große Augen." Quelle (http://www.welt.de/politik/deutschland/article130344575/Zschaepe-machte-grosse-Augen-beim-Gehalt-des-Anwalts.html)


Zschäpes Begründung soll am Freitag bei Gericht und bei der Bundesanwaltschaft eingegangen sein. Über den Inhalt wahren die Beteiligten noch Stillschweigen. Einer der Zschäpe-Anwälte, Wolfgang Stahl, lehnte auf dpa-Anfrage eine Stellungnahme ab, weil der Vorgang "den Kern des Mandatsverhältnisses" betreffe.
Das Nachrichtenmagazin "Focus" berichtete, Zschäpe kritisiere in dem Schreiben die Verhandlungsführung ihrer drei Pflichtverteidiger. Von einem grundsätzlichen Streit Zschäpes mit ihren Anwälten Wolfgang Heer, Wolfgang Stahl und Anja Sturm über ihr Aussageverhalten sei in dem Papier jedoch nicht die Rede.

Quelle (http://www.welt.de/politik/deutschland/article130344575/Zschaepe-machte-grosse-Augen-beim-Gehalt-des-Anwalts.html)

leider wird die Rumänlarin nicht singen und damit werden windige Geschäftsleute sich weiterhin dumm und dämlich mit dummen und dämlichen Büchern und Artikeln über NSU eine goldene Nase verdienen. NSU ist nämlich schon längst ein Geschäft für $$$ und Reputationsgeile Hyänen.

Deutschmann
19.07.2014, 17:22
Naja, warum soll er dann hier noch schreiben?

Nur, weil ihr ihm nicht seine Hände abgehackt habt? Denn dieses Verbot ist ja schon nah dran an einer Amputation seiner Hände. Er ist ja eben wegen dem, was er hier tut, versorgt worden, damit er es hier tut!

Dann verstehe ich ihn schon besser, denn dann hat das hier wirklich kaum Sinn!

Muss er nicht. Wir zwingen keinen. Und wenn er es tun will ... dafür hat er ja seinen eigenen Blog.

Shahirrim
19.07.2014, 17:24
Muss er nicht. Wir zwingen keinen. Und wenn er es tun will ... dafür hat er ja seinen eigenen Blog.
Sage ich auch nicht, ich verstehe ihn aber.
Ich hoffe, dass der Blog bekannt wird.

Aber so viele Menschen wie hier wird er da erst mal lange nicht erreichen.

Nun ja, wir hatten es ja schon mal und er kam wieder. Ich hoffe auf eine Wiederholung.

pixelschubser
19.07.2014, 17:28
Was ich meinte, wir haben kein Beweis, dass die Fotos die Fotos vom Opfer aus dem Wohnmobil sind.
Ich habe noch mal die Bilder verglichen.
Die Beine sehen von ihrer Form her schon sehr ähnlich aus. Also das passt.
Wir sehen das Bein von zwei sehr unterschiedlichen Winkeln. Es kann sein, dass die Tätowierung drauf ist, aber von der Seite nicht gesehen werden kann.

Die "Sie leben noch"-These halte ich für so unwahrscheinlich, dass ich sie ausschließe, da das ein großes Sicherheitsrisiko und viel Aufwand wäre.

Was spricht gegen die Annahme, dass die vorgeblichen Darsteller von Mundlos und Böhnhardt nicht eventuell Laienschauspieler/Statisten sind, die nach mehrmaligen Auftritten in Tatort und Co. zu einer "grossen Rolle" überredet wurden?

Für ein Mitwirken bei dieser Farce hätte man sie durchaus auch mit Geld und Versprechen "zwingen" können.


Nur mal so...als Anregung.

sleepwell
19.07.2014, 17:30
Hier der Versuch einer Aufklärung:

http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz/page3453&p=7250512#post7250512

http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=7250524&viewfull=1#post7250524

http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=7252545&highlight=Land#post7252545

http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=7256939&viewfull=1#post7256939

http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=7257746&viewfull=1#post7257746

http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=7258830&viewfull=1#post7258830

Neben dem eigenen Blog hat der Entfleuchte jetzt auch ein eingenes Forum, welches er von INP und Soloaris moderieren läßt. Fast alle aktiven Schreiber in diesem Faden haben sich dort jetzt versammelt.
Weitere Hinweise und Links sind hier nicht erlaubt. Aber falls Du seine Blog-URL noch hast, findest Du einen Weg zu diesem Forum. Mitlesen geht, eine Registrierung dort erfordert eine Risikoabwägung.

Danke Nereus.
Soweit hatte ich das auf dem Radar, aber eben nicht, warum HPF den Rest der Interessierten in eine virtuelle Gummizelle steckt und den Strang der Öffentlichkeit entzieht.
Wird HPF jetzt von Chinesen beraten?

Das Fatalist für mich von der Motivlage kein Aufklärer ist, sondern ein Selstdarsteller, der sich eine Bühne eingereichtet hat, ist als meine Position hinlänglich bekannt.
Aber! deshalb mal zur Relativierung.
Schräge Motivlage hin oder her, er war, wenn auch kaum genießbar, konsequent am Thema drann, konsequenter als alle anderen "Aufklärer". Und in letzter Konsequenz hat er mit dem veröffentlichen von Unterlagen das Thema NSU am meisten versachlicht.

In der Regel hat er selber wenig bis nichts an neuen Fakten selber ermittelt. Durch seine unnachgiebige und damit aufällige Marktstellung hat er aber jemanden ermutigt, Unterlagen bereit zu stellen.
Das ist dann sein Verdienst und die Veröffentlichung seine Courage.

Da hätte ich mir bei HPF eine andere Lösung als Kompromis gewünscht, den Strang zu erhalten.

JJB
19.07.2014, 17:37
// fatalist wurde nicht gesperrt. Wir haben aus Sicherheitsgründen nur die unüberprüfbare Verbreitung von selbst seiner Meinung nach "brisantem" Material untersagt. Und wenn er sich dann aus der Diskussion ausklinkt, ist das nicht unser Bier.

okay, aber daß das thema unsichtbar gemacht wurde, ist natürlich doof. und hätte der fatalist -jetzt mal unabhängig davon, was man von ihm hält- denn weiterposten dürfen, wenn er seine "aktenbilder" hier nicht verbreitet hätte? jeder hätte ja dann auch auf seinen privatblog surfen können und ihr hättet keine rechlichen probleme zu befürchten, oder?

Delao
19.07.2014, 17:45
Was spricht gegen die Annahme, dass die vorgeblichen Darsteller von Mundlos und Böhnhardt nicht eventuell Laienschauspieler/Statisten sind, die nach mehrmaligen Auftritten in Tatort und Co. zu einer "grossen Rolle" überredet wurden?

Für ein Mitwirken bei dieser Farce hätte man sie durchaus auch mit Geld und Versprechen "zwingen" können.


Nur mal so...als Anregung.
Allein schon das Auftreten von Vater Mundlos spricht für mich gegen diese These.
Und was sollen sie tun, wenn sie noch leben würden?
Nahezu jeder Deutsche kennt ihr Gesicht. Auch im Ausland dürften die Bilder Viele gesehen haben. Das schränkt ihren möglichen Aufenthaltsort schon sehr ein.

Th.R.
19.07.2014, 17:48
Was ich meinte, wir haben kein Beweis, dass die Fotos die Fotos vom Opfer aus dem Wohnmobil sind.
Ich habe noch mal die Bilder verglichen.
Die Beine sehen von ihrer Form her schon sehr ähnlich aus. Also das passt.
Wir sehen das Bein von zwei sehr unterschiedlichen Winkeln. Es kann sein, dass die Tätowierung drauf ist, aber von der Seite nicht gesehen werden kann.

Auf dem Obduktionstisch ist Böhnhardts rechtes Bein mit dem Knie leicht nach außen gedreht, so dass man erkennen kann, dass das tätowierte Ringelgewächs bis auf die Innenseite des Beines reicht. Und diese Stelle kann man auch auf dem anderen Foto, wo Böhnhhardt auf dem Boot sitzt, sehen. Und da ist kein Tattoo.

Was mir noch aufgefallen ist, ist, dass das Tattoo mit dem Totenkopf relativ frisch aussieht, und das Tattoo am Bein ziemlich alt und verschwommen. Vielleicht täusche ich mich. Ich bin kein Experte auf dem Gebiet.

Man sieht übrigens auch keine Brandspuren. Böhnhardts Oberkörper, und damit auch seine Schulter, müßte eigentlich gut durchgebraten gewesen sein.


Die "Sie leben noch"-These halte ich für so unwahrscheinlich, dass ich sie ausschließe, da das ein großes Sicherheitsrisiko und viel Aufwand wäre.

Zum Sicherheitsrisiko wurden die beiden erst später, als sich abzuzeichnen begann, dass die ganze NSU-Show nach Hinten losgeht. Also Wochen nach dem 04.11. Man unterschätzte die Hartnäckigkeit der Skeptiker, die auf die vielen Ungereimtheiten hinwiesen. Und man bekam wohl plötzlich Fracksausen. Ob B und M heute immer noch mit neuen Identitäten im Zeugenschutzprogramm leben oder sie mittlerweile klammheimlich liquidiert wurden, vermag ich nicht zu beurteilen.

pixelschubser
19.07.2014, 17:52
Allein schon das Auftreten von Vater Mundlos spricht für mich gegen diese These.
Und was sollen sie tun, wenn sie noch leben würden?
Nahezu jeder Deutsche kennt ihr Gesicht. Auch im Ausland dürften die Bilder Viele gesehen haben. Das schränkt ihren möglichen Aufenthaltsort schon sehr ein.

Ich schrieb nicht davon, dass sie noch leben...auch wenn ich das in Deinem Beitrag gefettet hatte.

Es könnte durchaus sein, dass man die Herren B und M über den Abgang ihrer "Hauptrollen" im Unklaren liess, oder?!

Delao
19.07.2014, 18:05
Auf dem Obduktionstisch ist Böhnhardts rechtes Bein mit dem Knie leicht nach außen gedreht, so dass man erkennen kann, dass das tätowierte Ringelgewächs bis auf die Innenseite des Beines reicht. Und diese Stelle kann man auch auf dem anderen Foto, wo Böhnhhardt auf dem Boot sitzt, sehen. Und da ist kein Tattoo..
Das Tattoo sieht man etwas über die Kniescheibe hinweggehen.
Aus der anderen Perspektive müsste man das gerade so sehen können. Da ist ein dunkler Fleck zu sehen, was immer das auch ist, aber ein Schatten dürfte da ja nicht sein.



Ich schrieb nicht davon, dass sie noch leben...!
Es ging aber um die These, sie würden noch leben. Und so wie du dich ausgedrückt hast, bin ich davon ausgegangen, als könntest du dir das vorstellen.

Th.R.
19.07.2014, 18:21
Das Tattoo sieht man etwas über die Kniescheibe hinweggehen.
Aus der anderen Perspektive müsste man das gerade so sehen können. Da ist ein dunkler Fleck zu sehen, was immer das auch ist, aber ein Schatten dürfte da ja nicht sein.

Es gibt nur zwei Möglichkeiten: Entweder Böhnhardt hat sich das Tattoo später stechen lassen oder die Leicche auf den Fotos zeigt nicht Böhnhardt.

Man müßte nach Fehmarn fahren und die Urlauber befragen. Die Urlaubsbekanntschaften dort waren Dauergäste, die jedes Jahr ihren Urlaub dort verbringen. Die Chancen stehen gut, dass sie auch diesen Sommer dort sind.
Wobei sich natürlich die Frage stellt, ob BMZ dort wirklich "echten" Urlaub machten oder vielmehr als Urlaub getarnte Einsatzbesprechungen mit Kollegen abhielten.

Th.R.
19.07.2014, 18:31
Unsichtbare Benutzer im Forum?

Anzeige unten:



Aktive Benutzer in diesem Thema: 4 (Registrierte Benutzer: 4, Gäste: 0)


Th.R. (http://www.politikforen.net/member.php?126532-Th-R)
frundsberg (http://www.politikforen.net/member.php?111878-frundsberg)
Zaphod Beeblebrox (http://www.politikforen.net/member.php?118211-Zaphod-Beeblebrox)

Th.R.
19.07.2014, 18:32
Aktive Benutzer in diesem Thema: 5 (Registrierte Benutzer: 5, Gäste: 0)


Th.R. (http://www.politikforen.net/member.php?126532-Th-R)
D.F. (http://www.politikforen.net/member.php?130234-D-F)
frundsberg (http://www.politikforen.net/member.php?111878-frundsberg)
Zaphod Beeblebrox (http://www.politikforen.net/member.php?118211-Zaphod-Beeblebrox)

sleepwell
19.07.2014, 18:53
Allein schon das Auftreten von Vater Mundlos spricht für mich gegen diese These.


Vater Mundlos ist eher ein Beweis für die These.
Er war vor dem 4.11. aktiv die Behörden auf Dinge aufmerksam zu machen, die im Zusammenhang mit seinem Sohn standen.
Vor Gericht hat er seine Ablehnung zum VS/Gericht zum Ausruck gebracht. So weit, so gut.
Er hat auch weitere Aufklärung angedroht.

Er macht aber nichts mehr!
So verhält sich jemand, der seinen Sohn an die Dienste verloren hat (echte Wut), aber weiß das sie geparkt sind und er deshalb nichts mehr unternehmen muss.
Und das weiß er, weil er als mißtrauischer Pragmatiker (Informatikprof.) die Leiche zur Beweisführung bekam, um zu prüfen das es nicht sein Sohn ist.

Nur eine mögliche Plausibilität für sein passives Verhalten.
Aber eben eine, die eher für die These "geparkt" spricht.

BF´s These rückt auch deswegen ein paar Plätze vor, weil beide Gesichter zerschossen sind.
Ein vorgetäuschter Selbstmord mit Pumpgun, obwohl Tonnen von Pistolen rumliegen, schmälert die Glaubwürdigkeit.
Wenn man das trotzdem macht, dann muss man sich einen höheren Vorteil davon versprechen.
Eine Pistole macht nur ein Loch in der Birne, eine Pumpgun zerlegt den Kopf.
Wollte man also zerstörte Gesichter?

deutschland
19.07.2014, 19:25
Der Arm des BND reicht weit.
Ich hoffe dennoch, er kann sich ihm entziehen und wir lesen in Bälde was von ihm!

... das hoffe ich natürlich auch angesichts der brisanten Erkenntnisse, die hier öffentlich diskutiert wurden.
Es ist anzunehmen, das man "fatalist" unter Druck setzen wird !

HGans
19.07.2014, 20:14
Da habe ich einen Vorschlag.

Gegen die Geschichte des NSU, wie sie Politik, Leitmedien und das OLG München erzählen, sind die Märchen der Gebrüder Grimm empirische Untersuchungen.

Das wäre dann also Literatur für dich ...
da widerspreche ich nicht!

Shahirrim
19.07.2014, 20:27
warten wir einfach ab, was die Schnepfe zu erzählen hat. Von mir kannst du jedenfalls keinerlei dümmlichen links- und rechtsextremistischen Phantastereien a la 'KB'-Elsässer und 'Fatalist' erwarten. Mich interessieren nur empirisch überprüfbare Fakten!

Eine Frage, was will ein Lügner mit empirisch überprüfbaren Fakten?

HGans
20.07.2014, 07:09
Es spricht einiges dafür, dass Beate Zschäpes Antrag vom vergangenen Donnerstag eine Kurzschlussreaktion war. Vielleicht war die der Meinung, die Vernehmung des NPD-Mannes Tino Brandt habe ein ungünstiges Licht auf sie geworfen, und ist in Panik geraten. Möglicherweise haben Mitgefangene in der Untersuchungshaft ihr dann empfohlen, sich einen anderen Rechtsanwalt zu suchen. Gerade in längeren Strafprozessen sind derartige Krisen vollkommen üblich – und in der Regel vorübergehend. Quelle (http://www.faz.net/aktuell/politik/nsu-prozess/zschaepe-kritisiert-verhandlungsfuehrung-ihrer-anwaelte-13053983.html)

es ist zum Mäuse-melken. Die singt einfach nicht. Wir werden nie erfahren, was da wirklich geschehen ist und die Verschwörungstheoretiker werden sich weiterhin dumm&dämlich verdienen. Sinnvollerweise können wir nur noch Wetten abschliessen, wann, wer den ersten NSU Film für das Kino produziert und ob es floppt oder nicht.

Frank
20.07.2014, 08:38
okay, aber daß das thema unsichtbar gemacht wurde, ist natürlich doof. und hätte der fatalist -jetzt mal unabhängig davon, was man von ihm hält- denn weiterposten dürfen, wenn er seine "aktenbilder" hier nicht verbreitet hätte? jeder hätte ja dann auch auf seinen privatblog surfen können und ihr hättet keine rechlichen probleme zu befürchten, oder?

Wenn Du auch mal außerhalb dieses Thema lesen würdest, dann hättest Du möglicherweise mitbekommen, dass wir hier zwar virtuell diskutieren, dies aber ganz konkrete reale Auswirkungen haben kann. WIR haben daher entschieden, diesem Strang einige kleine Einschränkungen aufzuerlegen. Keiner seiner Beiträge wurde gelöscht und jeder Interessierte sollte seinen Blog kennen. Wenn nun sein Ego durch unsere sanftmöglichsten Maßnahmen leicht angekratzt sein sollte, dann spricht das nicht für eine solide Argumentation in der Sache.

Th.R.
20.07.2014, 08:58
Ein weiteres Rätsel dürfte gelöst sein:


"Auf den Hinweis der Moderation, dass ein Vorgesetzter von Kiesewetter ein Ku Klux Klan – Mitglied gewesen wäre, antwortet Thomas Wüppesahl:[36:15]“Zum Ku Klux Klan. Da haben wir kritische … die sichere Kenntnis, dass eben weit über ein Dutzend, wenn nicht Dutzende Polizeibeamte aus Baden Württemberg mit dem NSU in Kontakt gewesen sind [36:30]. Wir haben einen Vorgang aufgrund dessen wir wissen, dass dort bei bestimmten Festivitäten in der Nähe des Tötungsortes der Polizeibeamtin Kiesewetter immer wieder bei bestimmten Festivitäten, wenn das Gros der Menschen abgezogen war, um ein-zwei Uhr Nachts auch die Drei auftauchten [Moderation: "Welche drei?"] Zschäpe, Mundlos, Böhnhardt. Und gleichzeitig etliche Polizisten aus Baden Württemberg präsent waren. Man ließ dann die Sau raus. Ich meine damit harten Rechtsrock. (…) Es fanden natürlich entsprechende Gespräche statt. (…) Bis heute meldet sich offenkundig kein Polizeibeamter aus diesem Kreis und sagt: “Pass mal auf: Ich habe das und das erlebt. Damals. Ende der 90er. Ich weiß zumindest das und das, auch wenn es dann und dann abbricht. Ich meine 2003 oder 4.“
Moderation: Was für Feiern haben wann und wo stattgefunden?Wüppesahl: “Lassen Sie das mal so im Raum stehen. (…)”



Dieser Ort war die Rockfabrik in Heilbronn/ Bad Friedrichshall (nicht zu verwechseln mit der Rockfabrik in Ludwigsburg). Da bin ich mir sicher. Rüppesahl kann eigentlich nur diese gemeint haben. Und dieses Detail fügt sich auch bestens ein ins Mosaik der uns vorliegenden Fakten.

Die "bestimmten Festivitäten", bei denen "harter Rechtsrock" gespielt wurde, waren höchstwahrscheinlich harmlose Onkelz/ Rammstein- oder Deutschrock-Parties, die wohl auch ab und an in der Rockfabrik Heilbronn stattfanden.

Rüppesahl ist eine sozialdemokratische Gewerkschaftsbonze. Man kann davon ausgehen, dass er ein zutiefst linkes antideutsches Subjekt ist, der immerzu und überall Nahhziiiieeeess wittert.

"Harter Rechtsrock" (gibt es eigentlich auch weichen?), das sind für ihn Onkelz und Rammstein. So denken rote Typen wie Wüppesahl.



Halten wir also fest:

- BMZ waren, laut Aussage von Rüppesahl, in der Rockfabrik Heilbronn anwesend
- Auch Kiesewetter war, nach Aussagen Gronbachs, mit einer gewissen Barbara Eichelbaum in der Rockfabrik

Aber mehr noch:

"Einer der beiden disziplinarrechtliche verfolgten Beamten wird in seiner Vernehmung 2004 gefragt, wie es schon bei einem nächsten Treffen mit Achim S. direkt zur Aufnahme Timos kommen konnte. Antwort: Durch ihn, den Polizisten. Attraktiver Treffpunkt der Szene war demnach der Kachelofen in Böblingen und die Rockfabrik Ludwigsburg."

"In den Akten zum Mordfall tauchen zwei Kollegen von Michele Kiesewetter mit Vornamen Timo auf. Der eine hatte zur Tatzeit Schicht im Polizeirevier Heilbronn. Der andere ist ein Polizeiobermeister, der den Pausenplatz an der Theresienwiese kannte und mit Kiesewetter auch in Discos war."

http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.weitere-rechts-kontakte-fuehrt-ku-klux-klan-spur-zum-mordfall-kiesewetter.9f54c8e8-d0e3-4da1-9525-9425fb4e58d5.html


These:
Kiesewetter war V-Frau. Eine von diesen V-Frauen mit den berühmten Blumennamen.
Vielleicht war es so, dass sie V-Frau des LfV BW war und den Auftrag hatte, das CIA-Ding KKK auszuspionieren. Sie flog auf, weil der KKK-Organisator und CIA-Doppelagent im LfV BW, dieser amerikanische Muttersprachler, der heute auf einer Ranch in Kanada lebt, Wind davon bekam, dass sein Behördenkollege von der anderen Fachabteilung (Oßwald?) den KKK über die V-Frau Kiesewetter ausspionierte? War das ihr Todesurteil?

Th.R.
20.07.2014, 08:59
Was ist bloß mit eurer Forensoftware los?


Aktive BenutzerAktive Benutzer in diesem Thema: 2 (Registrierte Benutzer: 2, Gäste: 0)


Th.R. (http://www.politikforen.net/member.php?126532-Th-R)





Warum wird Benutzer 2 nicht angezeigt?

Frank
20.07.2014, 09:04
Was ist bloß mit eurer Forensoftware los?


Aktive BenutzerAktive Benutzer in diesem Thema: 2 (Registrierte Benutzer: 2, Gäste: 0)


Th.R. (http://www.politikforen.net/member.php?126532-Th-R)





Warum wird Benutzer 2 nicht angezeigt?

Weil ich kein echter Nutzer bin, sondern Teil der Forensoftware.

Th.R.
20.07.2014, 09:10
Weil ich kein echter Nutzer bin, sondern Teil der Forensoftware.

Ach so. Gut zu wissen. Ich dachte schon, hier hätte sich jemand eingeschlichen.

sleepwell
20.07.2014, 09:43
Wenn Du auch mal außerhalb dieses Thema lesen würdest, dann hättest Du möglicherweise mitbekommen, dass wir hier zwar virtuell diskutieren, dies aber ganz konkrete reale Auswirkungen haben kann. WIR haben daher entschieden, diesem Strang einige kleine Einschränkungen aufzuerlegen. Keiner seiner Beiträge wurde gelöscht und jeder Interessierte sollte seinen Blog kennen. Wenn nun sein Ego durch unsere sanftmöglichsten Maßnahmen leicht angekratzt sein sollte, dann spricht das nicht für eine solide Argumentation in der Sache.

So einfach ist das nicht.


Ohne Öffentlichkeit ist der Strang nutzlos.
Das muss man nicht begründen.
Daneben werden die Forenmitglieder zu Inzestkasper degradiert und mit dem Strang als Spielzeug in die dunkle Ecke gesetzt.
Nicht nett lieber Mod.


Gleichzeitig entsteht mit dem Fatalist Forum ein Honigtopf!
Schöner selektiert können es die Berufsinteressierten gar nicht bekommen.
Das Ego-Eumel Fatalist in solchen Fragen nicht bis drei zählt, ist die eine Seite.
Das ihr ihn und damit Interessierte, aus der Schwarmdeckung HPF katapultiert habt und damit die Gründungsväter dieses Honigtopfes seit, will ich mal als Gedankenanstoß mitgeben.


Daneben wird das wichtige Thema NSU dort auch nicht die öffentliche Präsenz haben, wie sie HPF bot.
Und Öffentlichkeit ist bei dem Thema alles.

Frank
20.07.2014, 09:51
So einfach ist das nicht.


Ohne Öffentlichkeit ist der Strang nutzlos.
Das muss man nicht begründen.
Daneben werden die Forenmitglieder zu Inzestkasper degradiert und mit dem Strang als Spielzeug in die dunkle Ecke gesetzt.
Nicht nett lieber Mod.




Wir müssen überhaupt nichts begründen. Und trotzdem haben wir das mehrfach gemacht - offensichtlich sinnlos.

Ob Du das nett findest .... ist herzlich egal.

Nereus
20.07.2014, 12:07
....These:
Kiesewetter war V-Frau. Eine von diesen V-Frauen mit den berühmten Blumennamen.
Vielleicht war es so, dass sie V-Frau des LfV BW war und den Auftrag hatte, das CIA-Ding KKK auszuspionieren. Sie flog auf, weil der KKK-Organisator und CIA-Doppelagent im LfV BW, dieser amerikanische Muttersprachler, der heute auf einer Ranch in Kanada lebt, Wind davon bekam, dass sein Behördenkollege von der anderen Fachabteilung (Oßwald?) den KKK über die V-Frau Kiesewetter ausspionierte? War das ihr Todesurteil?

Ranch in Kanada? Da war doch hier auch schon was:

http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=6361809&highlight=Ranch#post6361809

Triceratops
20.07.2014, 12:56
Das Fatalist für mich von der Motivlage kein Aufklärer ist, sondern ein Selstdarsteller, der sich eine Bühne eingereichtet hatJa sicher. Alles ist eitel. Wir sind so.

Würde einer diese Schwerstarbeit verrichten, wenn er nicht die Hoffnung auf spätere Belohnung hätte?


In der Regel hat er selber wenig bis nichts an neuen Fakten selber ermittelt.Vielleicht. Aber er hat sich an dem Fall festgebissen. Und mit seiner unnachgiebigen, manchmal unverschämten, beleidigenden Art, hat er es geschafft, alle anderen (damit möchte ich ausdrücklich auch Deine Arbeit einschließen) zu Höchstleistungen zu treiben.
Ein unbeliebter, aber erfolgreicher Manager. Mehr geht kaum.

Triceratops
20.07.2014, 13:03
Ein vorgetäuschter Selbstmord mit Pumpgun, obwohl Tonnen von Pistolen rumliegen, schmälert die Glaubwürdigkeit.Darauf würde ich nicht rumreiten.
Es sind genügend Beispiele bekannt, wo Leute mit ner Kugel im Kopf weiterleben. Manche unbeschwert (die haben das gar nicht gemerkt, kein Witz), manche mit furchtbaren Schmerzen. Insoweit wäre es nachvollziehbar, wenn die die Pumpgun nehmen. Dass einer mit einen Flintenlaufgeschoss im Kopf überlebt hätte, ist nicht überliefert; und auch nicht vorstellbar. Die Querschnittfläche eines Brenneke ist 4...5 mal so groß wie die einer Pistolenkugel. Dazu kommt bei einem aufgesetzten Schuss der Luftdruck, der alles schon beschädigte vollends zerstört. Der Betroffene ist tot, bevor er den Knall hört.

Th.R.
20.07.2014, 15:07
Die Querschnittfläche eines Brenneke ist 4...5 mal so groß wie die einer Pistolenkugel. Dazu kommt bei einem aufgesetzten Schuss der Luftdruck, der alles schon beschädigte vollends zerstört. Der Betroffene ist tot, bevor er den Knall hört.

Du scheinst sowas schon mal gemacht zu haben. :)

Th.R.
20.07.2014, 15:21
Ranch in Kanada? Da war doch hier auch schon was:

http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=6361809&highlight=Ranch#post6361809

Genau, Nereus. Auf den Punkt wollte ich hinaus.

Auf der Theresienwiese gab es womöglich eine Auseinandersetzung zwischen 2 Diensten. Der eine Dienst wollte dem anderen zeigen, wer das Sagen hat.

Kiesewetter`s Hinrichtung war vielleicht eine Bestrafungsaktion.

sleepwell
20.07.2014, 17:29
Darauf würde ich nicht rumreiten.
Es sind genügend Beispiele bekannt, wo Leute mit ner Kugel im Kopf weiterleben.

Keine Frage.
Wir reden aber von einem inszenierten Selbstmord. Todsicher tot ist da kein Kriterium.
Vorgetäuschte Selbstmorde mit Pumpgun und Pistolen daneben dürften eine statistische Rarität sein.
Da wählt man das, was der Glaubwürdigkeit der Inszenierung dient, also der Erwartungshaltung der Masse entspricht.
Das ist nicht die Pumpgun, sie ist sofort ein Angriffspunkt für VT.

deutschland
20.07.2014, 17:36
Genau, Nereus. Auf den Punkt wollte ich hinaus.

Auf der Theresienwiese gab es womöglich eine Auseinandersetzung zwischen 2 Diensten. Der eine Dienst wollte dem anderen zeigen, wer das Sagen hat.

Kiesewetter`s Hinrichtung war vielleicht eine Bestrafungsaktion.

... Kiesewetter wurde, und das hat seinerzeit auch die Heilbronner Stimme verbreitet, als Lockvogel eingesetzt, um mehr Erkenntnisse im Heilbronner Drogenmilieu zu sammeln...dabei sei sie aufgeflogen...

wtf
20.07.2014, 18:14
//Schlafgut wurde wegen Nörgelns aus dem Strang enfernt.

bio
20.07.2014, 19:02
Es hat keinen Sinn mehr hier.

Bruce
20.07.2014, 22:15
Es hat keinen Sinn mehr hier.

Hatte es das je?

moishe c
21.07.2014, 15:03
Es hat keinen Sinn mehr hier.

Könnte sein, daß du das richtig beurteilst!

Gruß, auch an alle, die hier guten Willens waren, viel recherchiert haben und ihre Funde hier einstellten!

Varg
21.07.2014, 16:56
Warum wollten die RAs die Frage nicht stellen?Stattdessen erklärt sie ihr Verhalten am vergangenen Sitzungstag. Danach war sie nicht einverstanden mit der Art und Weise, wie ihre Verteidiger den Zeugen Tino Brandt befragten. Brandt gehörte in den 90er-Jahren zur Neonazi-Szene in Thüringen und leitete den "Thüringer Heimatschutz", in dem sich auch Böhnhardt, Mundlos und Zschäpe organisierten.
Zschäpe unterhielt sich während der Befragung kurz mit ihrem Anwalt Wolfgang Heer und bat ihn, eine bestimmte Frage zu stellen. Heer lehnte das ab, weil besagte Frage im Vorgespräch nicht erörtert wurde. Das missfiel seiner Mandantin offenkundig so sehr, dass sie in der Pause den Wachtmeister zu sich rief und ihn bat, den Richter von ihrer Entscheidung zu benachrichtigen.

http://www.abendblatt.de/politik/deutschland/article130408483/Beate-Zschaepe-koennte-jederzeit-der-Kragen-platzen.html

Was wohl gefragt werden sollte?

Rhino
21.07.2014, 17:07
Warum wollten die RAs die Frage nicht stellen?

Stattdessen erklärt sie ihr Verhalten am vergangenen Sitzungstag. Danach war sie nicht einverstanden mit der Art und Weise, wie ihre Verteidiger den Zeugen Tino Brandt befragten. Brandt gehörte in den 90er-Jahren zur Neonazi-Szene in Thüringen und leitete den "Thüringer Heimatschutz", in dem sich auch Böhnhardt, Mundlos und Zschäpe organisierten.
Zschäpe unterhielt sich während der Befragung kurz mit ihrem Anwalt Wolfgang Heer und bat ihn, eine bestimmte Frage zu stellen. Heer lehnte das ab, weil besagte Frage im Vorgespräch nicht erörtert wurde. Das missfiel seiner Mandantin offenkundig so sehr, dass sie in der Pause den Wachtmeister zu sich rief und ihn bat, den Richter von ihrer Entscheidung zu benachrichtigen.

http://www.abendblatt.de/politik/deutschland/article130408483/Beate-Zschaepe-koennte-jederzeit-der-Kragen-platzen.html

Was wohl gefragt werden sollte?
War dieser Tino Brandt nicht auch "Verfassungsschuetzer"?

Varg
21.07.2014, 17:15
War dieser Tino Brandt nicht auch "Verfassungsschuetzer"?

Ja, war V-Mann.
Das war der, der kurz vor seiner Aussage beim Prozess inhaftiert wurde, weil er angeblich ein Pedobär sein soll (Parallele zu Edathy?).

wtf
21.07.2014, 18:39
Das war der, der kurz vor seiner Aussage beim Prozess inhaftiert wurde, weil er angeblich ein Pedobär sein soll (Parallele zu Edathy?).

Sagen wir mal so: Den würde ich mit keinem Kind alleine lassen (Read: Sieht wie ein Kifi aus).

tommes
22.07.2014, 09:26
Ein weiteres Rätsel dürfte gelöst sein:


"Auf den Hinweis der Moderation, dass ein Vorgesetzter von Kiesewetter ein Ku Klux Klan – Mitglied gewesen wäre, antwortet Thomas Wüppesahl:[36:15]“Zum Ku Klux Klan. Da haben wir kritische … die sichere Kenntnis, dass eben weit über ein Dutzend, wenn nicht Dutzende Polizeibeamte aus Baden Württemberg mit dem NSU in Kontakt gewesen sind [36:30]. Wir haben einen Vorgang aufgrund dessen wir wissen, dass dort bei bestimmten Festivitäten in der Nähe des Tötungsortes der Polizeibeamtin Kiesewetter immer wieder bei bestimmten Festivitäten, wenn das Gros der Menschen abgezogen war, um ein-zwei Uhr Nachts auch die Drei auftauchten [Moderation: "Welche drei?"] Zschäpe, Mundlos, Böhnhardt. Und gleichzeitig etliche Polizisten aus Baden Württemberg präsent waren. Man ließ dann die Sau raus. Ich meine damit harten Rechtsrock. (…) Es fanden natürlich entsprechende Gespräche statt. (…) Bis heute meldet sich offenkundig kein Polizeibeamter aus diesem Kreis und sagt: “Pass mal auf: Ich habe das und das erlebt. Damals. Ende der 90er. Ich weiß zumindest das und das, auch wenn es dann und dann abbricht. Ich meine 2003 oder 4.“
Moderation: Was für Feiern haben wann und wo stattgefunden?Wüppesahl: “Lassen Sie das mal so im Raum stehen. (…)”



Dieser Ort war die Rockfabrik in Heilbronn/ Bad Friedrichshall (nicht zu verwechseln mit der Rockfabrik in Ludwigsburg). Da bin ich mir sicher. Rüppesahl kann eigentlich nur diese gemeint haben. Und dieses Detail fügt sich auch bestens ein ins Mosaik der uns vorliegenden Fakten.

Die "bestimmten Festivitäten", bei denen "harter Rechtsrock" gespielt wurde, waren höchstwahrscheinlich harmlose Onkelz/ Rammstein- oder Deutschrock-Parties, die wohl auch ab und an in der Rockfabrik Heilbronn stattfanden.

Rüppesahl ist eine sozialdemokratische Gewerkschaftsbonze. Man kann davon ausgehen, dass er ein zutiefst linkes antideutsches Subjekt ist, der immerzu und überall Nahhziiiieeeess wittert.

"Harter Rechtsrock" (gibt es eigentlich auch weichen?), das sind für ihn Onkelz und Rammstein. So denken rote Typen wie Wüppesahl.



Halten wir also fest:

- BMZ waren, laut Aussage von Rüppesahl, in der Rockfabrik Heilbronn anwesend
- Auch Kiesewetter war, nach Aussagen Gronbachs, mit einer gewissen Barbara Eichelbaum in der Rockfabrik

Aber mehr noch:

"Einer der beiden disziplinarrechtliche verfolgten Beamten wird in seiner Vernehmung 2004 gefragt, wie es schon bei einem nächsten Treffen mit Achim S. direkt zur Aufnahme Timos kommen konnte. Antwort: Durch ihn, den Polizisten. Attraktiver Treffpunkt der Szene war demnach der Kachelofen in Böblingen und die Rockfabrik Ludwigsburg."

"In den Akten zum Mordfall tauchen zwei Kollegen von Michele Kiesewetter mit Vornamen Timo auf. Der eine hatte zur Tatzeit Schicht im Polizeirevier Heilbronn. Der andere ist ein Polizeiobermeister, der den Pausenplatz an der Theresienwiese kannte und mit Kiesewetter auch in Discos war."

http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.weitere-rechts-kontakte-fuehrt-ku-klux-klan-spur-zum-mordfall-kiesewetter.9f54c8e8-d0e3-4da1-9525-9425fb4e58d5.html


These:
Kiesewetter war V-Frau. Eine von diesen V-Frauen mit den berühmten Blumennamen.
Vielleicht war es so, dass sie V-Frau des LfV BW war und den Auftrag hatte, das CIA-Ding KKK auszuspionieren. Sie flog auf, weil der KKK-Organisator und CIA-Doppelagent im LfV BW, dieser amerikanische Muttersprachler, der heute auf einer Ranch in Kanada lebt, Wind davon bekam, dass sein Behördenkollege von der anderen Fachabteilung (Oßwald?) den KKK über die V-Frau Kiesewetter ausspionierte? War das ihr Todesurteil?


Barbara Uschi Eichelbaum war aber in der RoFa Ludwigsburg, nicht Heilbronn? Timo Hess war mit Kiesewetter in Discos.

DausK
22.07.2014, 22:36
Warum dürfen Gäste den Strang nicht mehr lesen?

Nereus
22.07.2014, 22:44
http://wohnideen.minimalisti.com/wp-content/uploads/2013/07/designobjekte-katzen-haus-garn-knäuel-laia-fuste.jpg

Wo muß der Faden für die Enträtselung des 4.11.11 aufgenommen werden?

In Arnstadt!

Behauptung: In Arnstadt wurden zwei Fahrräder gefunden. Keine Verladung in ein Wohnmobil.


... In Arnstadt 2 Fahrräder gefunden, in Eisenach 2 Fahrräder nicht gefunden, das hätten sie besser faken müssen.


http://www.youtube.com/watch?v=HBZSJmXcQfk.....

Richtigstellung einer unklaren Zeitungsnotiz.

Bisherige Fakten:

Am 7.09.2011, Mittwoch, gegen 8.45 Uhr wurde die Sparkassenfiliale in der Goethestraße 2 in Arnstadt von zwei maskierten Männern überfallen. Sie bedrohten die Anwesenden mit zwei pistolenähnlichen Gegenständen sich hinzulegen, um damit die Herausgabe von Bargeld zu erzwingen. Bei der Aktion wurde eine Sparkassen-Mitarbeiterin verletzt. Noch keine Angaben über die Höhe der Beute. Die Täter flüchteten auf dunklen (4, 5) Fahrrädern, die sie vermutlich in der Nähe der Bank abgestellt hatten.
Trotz Einsatz eines Spürhundes, zahlreicher Polizeifahrzeuge und eines Polizeihubschraubers gelang es nicht, sie zu fassen.
Die Polizei hat eine Täterbeschreibung herausgegeben.
Die beiden jugendlichen (2) Täter waren ca. 20 Jahre alt und zwischen 1,80 und 1,85 Meter groß und hätten dunkle Haare. (2) Der eine trug ein beigefarbenes Kapuzen-Shirt und eine dunkle Hose, der andere ein hellblaues (2) Kapuzen-Shirt und eine dunkle Hose.
Einer trug einen blau-grauen Rucksack bei sich. (2)
(Quellen 1,2,3)

Der Ermittler für Banküberfälle in Gotha, Wötzel, gibt eine bundesweite WE-Meldung mit dem Sachverhalt heraus. Seine Kollegen in Zwickau (Leucht) und Merten (Chemnitz) melden, daß große Ähnlichkeit mit einer Raubserie in ihrem Bereich besteht, wo auch zwei Bankräuber mit Fahrrädern flüchteten. Merten äußert auch die lange gehegte Vermutungen, daß die Täter zu einem größeren geparkten Fahrzeug flüchten, die Räder verladen und vor Ort das Ende der Ringfahndung abwarten würden. (6)

Darauf wird die öffentliche Fahndung am 14.9.2011 intensiviert:
Nach dem Überfall auf eine Sparkassen-Filiale in Arnstadt am 7. September 2011 sucht die Polizei jetzt mit Hilfe von Aufnahmen der Überwachungskameras nach Hinweisen auf die zwei Bankräuber. (5)
Täter 1: etwa 20 bis 25 Jahre alt, schlanke Gestalt, 180 bis 185 cm groß, dunkle Kapuzenjacke mit Brusttasche, schwarze Trainingshose mit weißen Streifen an der Seitennaht, schwarze Sturmhaube, schwarze Handschuhe.
Täter 2: etwa 20 bis 25 Jahre alt, schlanke Gestalt, 180 bis 185 cm groß, helle Jacke mit Reißverschluss, helles Kapuzenshirt, schwarze Trainingshose, trug langfingrige Fahrradhandschuhe, zweifarbig, mit Aufschrift auf dem Zeigefinger. (4, 5)

Der Betreiber einer Döner-Bude bezeugt, daß die Spur der zwei Radler bei ihm endete, weil sie in ein Wohnmobil umgestiegen waren.

Darauf wurde vermutlich die Liste der Wohnmobilverleiher in Thüringen (15) und Sachsen (21) für den 7.9.2011 abgefragt. (8)
Darunter befand sich Caravan Service Bresler, 08393 Niederschindmaas bei Zwickau und so wurde der Ausleiher „Holger Gerlach” bekannt.

So kamen sie schnell auch auf die Frühlingsstraße 26 mit dem Trio, Hauptmieter Dienelt und Unterstützer Burckhardt, die schon vor dem 4.11.11 sangen und auspackten. Das Schicksal nahm dann seinen Lauf und die „NSU”-Legende konnte von der Thüringer Antifa vorbereitet werden?
-------------------
1.)
7.9.11 Thüringer –Allgemeine
http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/leben/blaulicht/detail/-/specific/Sparkasse-in-Arnstadt-ueberfallen-646949622

2.)
07.09.2011 - 15:08 Uhr - Insüdthüringen.de
zuletzt bearbeitet: 08.01.2013 - 11:37 Uhr
http://www.insuedthueringen.de/lokal/ilmenau/ilmenau/Sparkasse-in-Arnstadt-und-Renterin-in-Ilmenau-ueberfallen;art83439,1743098

3.)
08.09.2011 - 05:45 Uhr Thüringer-Allgemeine
http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/leben/blaulicht/detail/-/specific/Bankueberfall-in-Arnstadt-Taeter-sind-mit-Geld-auf-der-Flucht-1191178026

4.)
14.09.2011 – meinanzeiger.de - 3 Fotos aus Überwachungskamera
http://www.meinanzeiger.de/arnstadt/politik/ueberfall-auf-sparkasse-arnstadt-polizei-sucht-die-taeter-d7923.html

5.)
14.09.11 – insüdthüringen.de – 3 Fotos aus Überwachungskamera
http://www.insuedthueringen.de/lokal/ilmenau/ilmenau/Polizei-fahndet-fieberhaft-nach-Bankraeubern-von-Arnstadt;art83439,1749637

6.)
Ermittler Wötzel, Gotha, setzt WE-Meldung ab:

Ermittler für Banküberfälle KOK Jens Merten, Chemnitz
11.01.2013 - PUA Protokoll Nr. 43:
Das erste Mal war es ein Moped, dann war es ein Krad, jetzt haben wir Fahrräder. Dies gab uns zu denken; denn damit hatten wir es nun mit sehr weit auseinanderliegenden Tatorten in der Serie zu tun, zum einen Zwickau, jetzt neuerdings Chemnitz. Beide Orte liegen ungefähr 40 Kilometer auseinander, eine Entfernung, die natürlich mit Fahrrädern eher nicht zu bewältigen war. Aber wir hatten keinen Zweifel: Es waren dieselben Täter. Nicht nur die Art der Tatbegehung war eindeutig. Jeden Zweifel schlossen die Fotos aus den Überwachungskameras vom Tatort aus.

Egal, ob sie in Chemnitz wohnen oder in Zwickau - mit den Fahrrädern sind sie definitiv nicht nach Hause gefahren. ...Spätestens hier kam für uns als Version für unser weiteres Vorgehen auf, was bislang eine Vermutung war, nämlich dass die beiden Täter noch anderweitig nachgeschaltet, also mobil gewesen sein müssen, also die Überlegung, dass sie mit den Rädern möglicherweise nur zu einem in der Nähe stehenden, möglicherweise größeren Pkw, Transporter oder ähnlichem Fahrzeug fuhren, um sie dort zu verladen und mit dem Fahrzeug zu flüchten....

Der Kollege (Wötzel, Gotha) hat eine WE-Meldung abgesetzt - sprich: ein Rundschreiben mit dem Sachverhalt -, also eine klassische WE-Meldung, die bundesweit gesteuert wurde, und die Kollegen in Zwickau (Leucht) und wir in Chemnitz Merten) haben relativ gleich aufgrund dieser WE-Meldung erkannt: „Mensch, das sind doch unsere Täter aus unserer Überfallserie, die spontan 2007 aufhörte“, und haben uns mit dem Herrn Wötzel in Verbindung gesetzt. So einfach war das......
http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/17/CD14600/Protokolle/Protokoll-Nr%2043.pdf

7.)
Nachermittlung Arnstadt: Die Menzel-Polizei Gothas wußte vom Versteck im Wohnmobil!

21. 11. 2011 - 09:56 - sueddeutsche.de

Neonazi-Terror
warum sie ausgerechnet in Eisenach gestellt wurden, hat mit guter Polizeiarbeit zu tun.

Denn die Beamten waren vorbereitet. ... Arnstadt ... Die Polizisten hatten den Fluchtweg nachgestellt, der zu einer Reifenspur führte: "Dadurch war uns klar, dass die Räder in einen Transporter geschafft worden waren."
http://www.sueddeutsche.de/politik/neonazi-terror-der-letzte-tag-von-boehnhardt-und-mundlos-1.1190232

22.12.2011 - 06:00 Uhr TA

Arnstadt war der 13. Überfall einer seit September 1999 andauernden Überfallsserie.
Die Ermittler erkannten nach der brutalen Tat, dass die Täter offenbar nicht sofort aus Arnstadt geflüchtet waren. Zeugen hatten gesehen, wie die Männer auf Fahrrädern davonfuhren. Die Räder fand die Polizei nach dem Überfall etwa zwei Kilometer vom Tatort entfernt. *) Kurz darauf endete die Spur der Verdächtigen, der ein Fährtenhund gefolgt war.

... Eisenach .., dass könnten die Täter von Arnstadt sein. Die Polizei verzichtete rund um Eisenach auf eine Ringfahndung. Stattdessen wurde nach Fahrzeugen gesucht, in die Fahrräder verladen werden könnten.
http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/leben/detail/-/specific/Einsatz-nach-Eisenacher-Bankueberfall-haette-schiefgehen-koennen-1884469167

*) Aus dem Zusammenhang ergibt sich, daß der Satz schlecht formuliert wurde und zu Mißdeutungen führen kann.
Richtig wäre: Die Spur der Räder fand die Polizei nach dem Überfall etwa zwei Kilometer vom Tatort entfernt. Kurz darauf endete die Spur der Verdächtigen, der ein Fährtenhund gefolgt war. An einer Döner-Bude hatte ein Zeuge beobachtet, wie die Täter in ein Wohnmobil umstiegen. (siehe 26.11.11)
Döner-Buden ab Sparkasse in Fluchtrichtung Innenstadt:

Sparkasse Arnstadt-Ilmenau, Goethestr. 2

900 m:
König Döner Hasbi Mutu Türkisches Restaurant
Alte Feldstr. 3

1,3 km:
Türkischer Imbiß, Friedrichstraße 2‎

3,4 km (an L3004 und L1048):
Celal Altunova Döner Kebab Haus M. Alibaba, Stadtilmer Str. 100


26.11.2011 - 02:00 Uhr TA
Gothaer Polizei-Chef offenbart Details zu Eisenacher Bankraub
http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/leben/detail/-/specific/Gothaer-Polizei-Chef-offenbart-Details-zu-Eisenacher-Bankraub-1229938459

26.11.2011 – 20 Uhr TA

Die Spur zum Wohnwagen ... führte über penible und aufwendige Kleinarbeit und zähes Verfolgen von Hinweisen zum Erfolg. Die Spur habe direkt zu einem Imbissstand geführt, einer Döner-Bude. Deren Betreiber habe dann eine lange gehegte Vermutung der Ermittler bestätigt.
"Vieles hat dafür gesprochen, dass die Täter nicht auf der Flucht sind, sondern sich zunächst am Ort selbst verstecken", erinnert sich Menzel. "Die hauen gar nicht ab. Sie bleiben da."[/b]
http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/leben/detail/-/specific/Was-beim-Tod-der-Neonazis-in-Eisenach-wirklich-geschah-463100895

8.)
Wohnmobil-Verleiher in Sachsen:
http://www.car-amba.de/wohnmobilhaendler-wohnwagenhaendler.php?urlquery=&regierungsbezirk=Bundesland-SN&landkreis=Bundesland-SN&ERrei=ASC&ERsor=plz&ERanz=25

Pletschi
23.07.2014, 14:53
Warum dürfen Gäste den Strang nicht mehr lesen?

Das Thema ist wohl etwas heikel geworden, nachdem diverse Original(?)-Dokumente unter anderem, oder sogar "exklusiv"(?), hierzuforum an die Öffentlichkeit gelangt sein sollen.
Ob diese Unterlagen nun gefälscht oder echt waren, wer kann das als Laie schon feststellen.
Jedenfalls wurde die anstehende Einstellung dieses Stranges deutlich kommuniziert, und vermutlich ist dir das in der Folge auch nicht entgangen. Falls doch, kannst du einige ausführliche Statements dazu finden.
Im Übrigen bleibt neuerdings der gesamte Bereich "Gewalt/Terror/Verbrechen" für Gäste außen vor. Warum auch immer.

Systemhandbuch
23.07.2014, 19:23
[...]Im Übrigen bleibt neuerdings der gesamte Bereich "Gewalt/Terror/Verbrechen" für Gäste außen vor. Warum auch immer.

Ja, finde ich auch total Kacke !:wut:

Varg
23.07.2014, 20:10
Er sollte aussagen, hat sich aber lieber in ne Kneipe gesetzt. :haha:

Ein weiterer Zeuge war am Morgen seiner Vernehmung mit einer skurrilen Begründung ferngeblieben: Er sei zwar schon unterwegs zum Gericht gewesen, habe aber unterwegs "etwas trinken müssen" und sich eine Wirtschaft gesucht.

http://www.n24.de/n24/d/5121252/der-wohl-skurrilste-nsu-prozesstag.html

Tutsi
23.07.2014, 20:19
Vater Mundlos ist eher ein Beweis für die These.
Er war vor dem 4.11. aktiv die Behörden auf Dinge aufmerksam zu machen, die im Zusammenhang mit seinem Sohn standen.
Vor Gericht hat er seine Ablehnung zum VS/Gericht zum Ausruck gebracht. So weit, so gut.
Er hat auch weitere Aufklärung angedroht.

Er macht aber nichts mehr!
So verhält sich jemand, der seinen Sohn an die Dienste verloren hat (echte Wut), aber weiß das sie geparkt sind und er deshalb nichts mehr unternehmen muss.
Und das weiß er, weil er als mißtrauischer Pragmatiker (Informatikprof.) die Leiche zur Beweisführung bekam, um zu prüfen das es nicht sein Sohn ist.

Nur eine mögliche Plausibilität für sein passives Verhalten.
Aber eben eine, die eher für die These "geparkt" spricht.

BF´s These rückt auch deswegen ein paar Plätze vor, weil beide Gesichter zerschossen sind.
Ein vorgetäuschter Selbstmord mit Pumpgun, obwohl Tonnen von Pistolen rumliegen, schmälert die Glaubwürdigkeit.
Wenn man das trotzdem macht, dann muss man sich einen höheren Vorteil davon versprechen.
Eine Pistole macht nur ein Loch in der Birne, eine Pumpgun zerlegt den Kopf.
Wollte man also zerstörte Gesichter?

Verstehe ich nicht. Schießt man sich nicht in die Brust, wenn man sich gegenüber steht und dann gegenseitig erschießt ?
Deshalb auch die gründliche Untersuchung seitens des Vaters ?

Habe nicht den ganzen Strang verfolgt, horche jetzt nur auf. Wußte vieles nicht.

Bruce
23.07.2014, 21:19
Ja, finde ich auch total Kacke !:wut:

Warum? Kann Dir doch egal sein, Du bist doch User...

Triceratops
23.07.2014, 22:34
Der Betreiber einer Döner-Bude bezeugt, daß die Spur der zwei Radler bei ihm endete, weil sie in ein Wohnmobil umgestiegen waren.

Darauf wurde vermutlich die Liste der Wohnmobilverleiher in Thüringen (15) und Sachsen (21) für den 7.9.2011 abgefragt. (8)
Darunter befand sich Caravan Service Bresler, 08393 Niederschindmaas bei Zwickau und so wurde der Ausleiher „Holger Gerlach” bekannt.

So kamen sie schnell auch auf die Frühlingsstraße 26 mit dem Trio, Hauptmieter Dienelt und Unterstützer Burckhardt, die schon vor dem 4.11.11 sangen und auspackten. Das Schicksal nahm dann seinen Lauf und die „NSU”-Legende konnte von der Thüringer Antifa vorbereitet werden?Sieht gut aus.
Vor ein paar Tagen hatte ich mich noch darüber gewundert:
Vielleicht wurde das schon mal diskutiert und ich habe es bloß nicht gelesen. Aber weil mir das wichtig ist, möchte ich trotzdem fragen:
Kann es sein, dass jemand die Daten verwechselt oder einen Schreibfehler macht?

Am 04.11.11, 15:00Uhr, hat es in Zwickau geknallt und dann gebrannt.
Bis das in die Medien mitkriegen, vergeht Zeit.
Bis die sich entschließen das zu senden, vergeht nochmal Zeit.
Bis Dienelt das mitkriegt, dauerts auch noch mal.
Frühestens, aber wirklich allerfrühestens, hat er es am 04.11.11, 17:00Uhr erfahren. Bis er das verarbeitet hat, vergeht noch mal ein halbes Stündchen. Es ist jetzt halb sechs.
Das ist Freitag weit nach eins. Da sind die Kanzleien nicht nur geschlossen, da sind die Anwälte jwd. Man kriegt am Freitag um diese Zeit keinen Anwalt.

Wenn "Dienelts Anwalt" am Sonnabend, den 05.11.11, nachfragt (wo eigentlich?), wäre das ein so schwerer Verstoß gegen die Konspirationsregeln, das man das kaum glauben will. Da kann sich der Dienelt gleich ein Schild "Ich bin ein VS-Spitzel" um den Hals hängen.Wenn ein Minister oder Manager Sonntag früh um drei ein Problem hat, kriegt der das hin, dass um vier der Anwalt mit einsatzbereitem Laptop in seinem Wohnzimmer sitzt.

Für Dienelt gilt das nicht. Der ist LKW-Fahrer, Ottonormalverdiener. Wenn der Freitag Abend ein Problem hat, kriegt der einen Anwalt Montag früh.
Es sei denn, er ist ein Teil einer Inszenierung.

Die Bestätigung für diese absurden Termine beim Querläufer
http://querlaeufer.wordpress.com/2014/07/09/matthias-d-der-mann-8-jahre-jahre-lang-die-wohnungen-des-mutmaslichen-trio-angemietete-hatte/

Nereus
23.07.2014, 22:53
Sieht gut aus.
...

Es gab mal Dienelts Anwaltsschriftsatz im Netz. Ich komme darauf noch zurück.

Systemhandbuch
24.07.2014, 19:21
Warum? Kann Dir doch egal sein, Du bist doch User...

Da geht es mir um Öffentlichkeitsarbeit. Schon alleine der Sammelstrang über Ausländerkriminalität sollte öffentlich sein, ... von DEM hier mal ganz zu schweigen.

Nereus
26.07.2014, 23:27
VS-Phantom „Günter”

Der Thüringer Verfassungsschutzleiter Roewer soll einen geheimen „Günter” unterstützt und gefördert haben.
Wer war „Günter”, wer oder was verbag sich hinter „Günter”? Wissen Mitglieder der „Brigade Ost” aus den Bergbaustädten Aue, Schneeberg und Johanngeorgenstadt, wie Eminger, Dienelt und andere Sachsen aus dem Erzgebirge, wer Schlapphut „Günter” ist?


http://www.youtube.com/watch?v=7zfzyFGMl9U

Nereus
28.07.2014, 01:21
O. k., da hast Du (Nereus) recht, dass am 4.11. keine Namen genannt wurden, aber woher sollten die schon um 14.00 Uhr gewußt haben, dass es ihre Bankräuber sind.

Noch mehr beschäftigt mich die Frage, wie kommen die darauf, dass in den 15 Fällen Böhnhardt und Mundlos die Räuber waren.

BEZIEHUNG ZUM WOHNORT

Alle Banküberfälle, die dem Trio zugerechnet wurden.



Datum
Betrag EUR
Ort des Überfalls
angeblicher Wohnort des Trios


18. Dez. 1998
Edeka-Supermarkt
15.338,76
Chemnitz
Chemnitz


06. Okt 99
Postbank
2.959,36
Chemnitz
Chemnitz


27. Okt 99
Postbank
32.120,89
Chemnitz
Chemnitz


30. Nov 00
Postbank
19.891,28
Chemnitz
Zwickau


5. Jul 01
Postbank
74.788,00
Zwickau
Zwickau


25. Sep 02
Sparkasse
48.571,00
Zwickau
Zwickau


23. Sep 03
Sparkasse
435,00
Chemnitz
Zwickau


14. Mai 04
Sparkasse
33.175,00
Chemnitz
Zwickau


18.Mai 04
Sparkasse
73.815,00
Chemnitz
Zwickau


22. Nov 05
Sparkasse
0,00
Chemnitz
Zwickau


05. Okt 06
Sparkasse
0,00
Zwickau
Zwickau


07. Nov 06
Sparkasse
84.955,00
Stralsund
Zwickau


18. Jan 07
Sparkasse
169.970,00
Stralsund
Zwickau


07. Sep 11
Sparkasse
15.037,00
Arnstadt
Zwickau


04. Nov 11
Sparkasse
71.915,00
Eisenach
Zwickau









Lediglich 6 von 15 Überfällen passierten an dem augenblicklichen Wohnort des Trios.


Diese beiden Fragen lassen sich durch logisches Nachdenken beantworten. Dabei helfen Deine Aufstellung und meine letzte Arnstadt-Ermittlung weiter:

http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=7278548&viewfull=1#post7278548

1.) Zwischen 1998 und 2006 gab es in Sachsen eine Serie von räuberischen Überfällen auf einen Einkaufsmarkt und auf Geldinstitute.

2.) Die Serie begann in Chemnitz mit insgesamt 8 Überfällen und wechselte zwischenzeitlich nach Zwickau mit 3 Überfällen.

3.) Der zuständige Sachbearbeiter der Kripo von Chemnitz, Merten, führte die Ermittlungen bei dieser Serie, wobei die Ermittlungen seines Kollegen Leucht von Zwickau mit einflossen.

4.) Als die letzten beiden Überfälle in Chemnitz und Zwickau für die Täter erfolglos verliefen, weil die Geldinstitute sich auf die Vorgehensweise der Täter eingestellt hatten, verlagerten diese ihr Operationsgebiet nach auswärts. Sie überfielen 2006 und 2007 ein Geldinstiut in Stralsund, bei dem sie erhebliche Beute machten. Der Kripo-Sachbearbeiter Merten in Chemnitz erkannte an verschiedenen Merkmalen, daß auch dort „seine” unbekannten Täter ihre Serie fortsetzten.

5.) Die beiden vollmaskierten Täter hinterließen keine Fingerspuren und keine DNA. Einer war etwas größer als der andere, noch dazu ein Linkshänder. Sie traten bewaffnet und brutal auf und flüchteten auf Zweirädern. Anfangs auf einem Moped und einem Motorrad, dann auf Fahrrädern. Das war unüblich. Sonst versuchen Bankräuber in einem gestohlenen PKW vom Tatort schnell wegzukommen, sich ihrer Tarnkleidung und Masken zu entledigen und nach kurzer Fahrtstrecke in ein zweites Fluchtfahrzeug umzusteigen, um unerkannt die Ortschaft zu verlassen. Diese Täterbeschreibung wurde auch dem Sachbearbeiter Wötzel der Gothaer Kripo in Thüringen und seinem Chef, dem PD Menzel, bekannt.


Und so hatte sich Menzel schon zu Zeiten der Überfallserie in Sachsen hin und wieder überlegt, wie vorzugehen sei, wenn diese Überfalle von den gleichen Tätern auch in Thüringen durchgeführt werden sollten. Überfälle, die von zwei Tätern begangen werden - einer etwas größer als der andere, noch dazu ein Linkshänder - und beide flüchten auf Fahrrädern. Der Chef der Polizeidirektion wartete bis zum 07.09.2011.

An diesem Mittwoch überfallen BM in der Goethestraße im thüringischen Arnstadt um 8 Uhr 45 eine Sparkassenfilliale, erbeuten dabei 15.000 Euro, fliehen auf Fahrrädern. Michael Menzel kann kaum glauben, was er auf den Fotos der Überwachungskamara sieht: einer der Täter ist größer als der andere und er ist Linkshänder. Die Polizei gab eine Personenbeschreibung heraus: der eine Täter trug ein beigefarbenes Kapuzen-Shirt und eine dunkle Hose, der andere ein blaues Kapuzen-Shirt und eine dunkle Hose. Lichtstadtblock, Jena, INSIDE NSU 6b.

Nachdem PD Menzels Sachbearbeiter Wötzel eine bundesweite WE-Meldung mit dem Sachstand veröffentlich hatte, meldete Kollege Merten aus Chemnitz, daß es offenbar „seine” Serientäter seien und gab genaueste Informationen an Gotha weiter. Merten äußerte auch seine Vermutung, daß die Täter zu einem parkenden Transporter oder Wohnmobil flüchten, die Räder dort verstauen und in Warteposition die Aufhebung der Ringfahndung abwarten, ehe sie die Ortschaft verlassen würden.

Darauf ließ PD Menzel drei Bilder der Überwachungskamera am 14.9.2011 in regionalen Zeitungen veröffentlichen und gab eine weitere genaue Täterbeschreibung heraus.

http://www11.pic-upload.de/27.07.14/58qr4f1n7wd.jpg
„Einer unbekannten Räuber hatten einen auffälligen Rucksack bei sich.”

http://www11.pic-upload.de/27.07.14/b5zkpq1rn3y.jpg
„Ein Unbekannter überfällt am 7. September 2011 mit einem Komplizen eine Sparkassen-Filiale in Arnstadt.”

http://www11.pic-upload.de/27.07.14/ut5dwulkfx2g.jpg
„Ein Unbekannter überfällt am 7. September 2011 mit einem Komplizen eine Sparkassen-Filiale in Arnstadt.”

http://www.insuedthueringen.de/lokal/ilmenau/ilmenau/Polizei-fahndet-fieberhaft-nach-Bankraeubern-von-Arnstadt;art83439,1749637

Es meldenden sich verschiedene Zeugen. Einer hatte beobachtet, daß die flüchtenden Radler dunkle Haare gehabt hätten. Das war offenbar nur ihre Außentarnung, nach Abnahme ihrer Masken beim Verlassen der Sparkasse: Die mittlel- bis blonden Kurzhaarigen hatten sich mit schwarzen Langhaarperücken getarnt, wie sie später auch in Eisenach aufgefallen waren. Und der Betreiber eines Döner-Imbißstandes hatte Mertens Vermutung bestätigt: Vor seinen Augen hatten die beiden beschriebenen Radler ein Wohnmobil, wie Touristen nach einer Radwanderung, bestiegen und gewartet.

Darauf war es dann für den Fuchs Menzel nur noch ein Kinderspiel, mal bei allen Wohnmobilverleihern von Thüringen (15) und Sachsen (21) nachzufragen, wer denn am 7.9.2011 ein Fahrzeug bei ihnen ausgeliehen hatte, denn an ein eigenes Wohnmobil der Radler, welches als Tatwerkzeug eingezogen werden könnte, dachte man erst mal nicht.
Bei Caravan Service Bresler in Niederschindmaas in der Nähe von Zwickau wurde man fündig: Ein Mieter aus dem fernen Hannover, ein gewisser
Holger Gerlach
Meierfeld 25
31867 Lauenau
hatte mit einem neuen Pass vom 19.5.2011
für den Arnstadter Tatzeitraum ein Wohnmobil gemietet.
Die Person aus Niedersachsen war in der Firma bekannt, weil sie schon vorher Wohnmobile ausgeliehen hatten. Scheinbar gibt es bei Hannover keine Wohnmobilverleiher?
Nach der Rückgabe des Fahrzeuges, hätte Herr Gerlach ein Fahrrad aus der Heckgarage des Wohnmobils genommen und sei in Richtung Zwickau oder Glauchau weggeradelt. Nach Hannover??

Bei dem Namen „Holger Gerlach” wurde die Menzel-Polizei hellhörig: Thüringer Heimatschutz, Kameradschaft Jena, aus dem das gesuchte „Bombenbauer-Trio” stammte?

Was hat sich dann vermutlich abgespielt?
Zwei unauffällige Herren mit Schlapphüten lauerten an einem dunklen Fahrzeug dem Gerlach in der Nähe seiner Wohnung am Meierfeld 25 auf, wie einst die Entführer des Dr. Linses:
„Herr Gerlach? Zur Klärung eines Sachverhaltes möchten wir sie kurz befragen. Bitte, steigen Sie ein”.
Im Wagen:
„Gerlach, uns ist bekannt, daß Du bei Bresler Wohnmobile nahe Zwickau ausgeliehen und mit noch einem Kumpel mit Waffengewalt Banken überfallen hast. Einmal wurde ein Bankangestellter in den Bauch geschossen. Also Mordversuch. Wer ist der andere?”
Oh Jammer:
”Nein, ich habe damit nichts zu tun. Es ist alles ganz anders. Ich erkläre alles.”

Und so sang der Vogel Gerlach in allen Tönen: Dienelt, Eminger, Böhnhardt, Mundlos, Zschäpe und die Frühlingstraße 26 in Zwickau.
„Na also. Halte ab sofort die Schnauze zu jedem und befolge nur unsere Anweisungen, dann wird Dir nicht viel passieren. Wir melden uns wieder. Guten Tag.”

Und so wurde das Knäuel vor dem 4.11.11 über Dienelt, Eminger und andere heimlich aufgeräufelt und das große Theater planvoll vorbereitet?

Nereus
31.07.2014, 21:42
Frage aus dem forschenden Untergrund:

Ist es so, dass der Stauraum für die Fahrräder nur frei ist, wenn das Bett hochgeklappt ist?
Heißt im Umkehrschluss, ist es aufgeklappt wie auf den Fotos, können keine Räder stehen, kein Platz? Räderfoto wäre fake?

Fake-Foto: Die Bild-Zeitung vom 03.11.2012 - 11:52 Uhr, zeigte offenbar ein nachgestelltes Beispielfoto „zwei Fahrräder in Heckgarge” als „Exklusiv Foto”, welches aber wieder gelöscht werden mußte (wegen der sichtbaren „Brandretuschen” und wegen der grünen Bettdecke oder dem grünen Vorhang?):

http://www7.pic-upload.de/08.11.13/1kv598fj7elq.jpg

http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=6901095&viewfull=1#post6901095

Rückgabe des Wohnmobils nach dem Sparkassenüberfall von Arnstadt durch "Gerlach" alias Böhnhardt. Verstauung der Fluchtfahrräder in der vorhandenen Heckgarage.
Zeugenaussage Caravan Bressler bei Zwickau:

Nach der Rückgabe des Fahrzeuges, hätte Herr Gerlach ein Fahrrad aus der Heckgarage des Wohnmobils genommen und sei in Richtung Zwickau oder Glauchau weggeradelt. Nach Hannover??
http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=7291389&viewfull=1#post7291389

Das Brandmobil von Eisenach hatte auch eine Heckgarage, aber es befanden sich keine Fahrräder darinnen, weil beim vermutlichen Austausch der Wohnmobile auf dem WoMo-Parkplatz, vergessen worden war, die Räder aus dem Theaterüberfall-WoMo in das Leichen-WoMo umzuladen. Daher darf auch der Zeuge, welcher die Verladung der Fahrräder des Theaterüberfalls auf dem Obi-Parkplatz melden mußte, nicht von Journalisten befragt werden!
Außerdem war die Heckgarage des Leichen-WoMos nicht für einen Fahrrädertransport vorbereitet gewesen. Der Journalist Förster zeigte ein Foto des Leichen-WoMos nach Entfernung der Toten, wo die untere Schlafkoje in Liegeposition zu sehen ist, und somit nur eine kleine Heckgarage vorhaden war. Die Antifa-Foristen behaupteten darauf wütend, daß nach der Ausräumung des schrottreifen Brandmobils alles wieder ordentlich hergerichtet und die Koje in Liegeposition heruntergeklappt worden sei. Damit wollten sie ihre Legende retten, daß die erschossenen Personen im WoMo vorher einen Sparkassenüberfall mit Fahrrädern begangen hätten.

http://media201.zgt.de.cdn.thueringer-allgemeine.de/00534EDF_D9685D6285B0AC0463161A82EFE851E2

Das Sondereinsatzkommando begutachtet den Erfolg seiner Arbeit. Einer produziert Spuren durch den Versuch, ohne Handschuhe, die Heckgarage zu öffnen.
http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=7252435&viewfull=1#post7252435

Das Förster-Foto zeigt die heruntergeklappte untere Koje im Brandmobil mit aufliegender Leiter für die obere Koje: daher war keine Fahrradparkung in der Heckgarage möglich!

http://politikforen.net/attachment.php?attachmentid=44020&d=1401200201&thumb=1

Hier mal eine kurze Bedienungsanleitung von mir:

Klappbett im Wohnmobil Sunlight A68

Blick in den Koffer- / Stauraum, auch „Heckgarage” genannt.

http://www11.pic-upload.de/28.05.14/zyjahk43by1m.jpg

A = hochgeklapptes Kojenbett, Bodenbrett.
B = Gurt am Bodenbrett mit dem das Bett in Pfeilrichtung gezogen wird
C = Scharnierbeschlag und Drehpunkt
D = Abklapp- / Drehrichtung
E = Bettkastenseite (senkrecht, waagerecht nach Bettumbau in Liegeposition
F = Bodenbrett der obersten Schlafkoje

Der Umbau ist nur über die Heckgarage möglich.
Erst prüfen, ob keine sperrigen Gegenstände den Bettumbau in die Waagerechte stören, sonst Beschädigungsgefahr von Bettboden und Fahrrädern etc.
Dann zug am Gurt in Pfeilrichtung.
Bettkasten kann langsam aus der Senkrechten in die Waagerechte (gestrichelte Linie) gedreht werden, vermutlich gedämpft durch Gasdruckfedern.

Hochgeklappt = große Heckgarage, zur Unterstellung von Fahrrädern geeignet.
Runter geklappt = verkleinerte Heckgarage, keine Beladung mit Fahrrädern für Erwachsene möglich.

Die Idee bei der Heckgarage: Bei der Fahrt zu einem Campingparkplatz ist das Kojenbett hochgeklappt, Fahrräder oder größere Gepäckstücke (Hauszelte, Grillherd, luftlose Schlauchboote etc.) können transportiert werden. Bei Ankunft erfolgt Ausräumung der Heckgarage und Abklappung der Kojenliege in Sitz- oder Schlafpositionen. Die Matratzen auf dem Kojenbrett gibt es in verschiedenen Farben, grau, gelb, braun usw. Das Unterteil der Kojenliege und Wandteil der Heckgarage im Wohnmobil ist ein Brett in der hellen Farbe der übrigen Schränke.

Hier wird eine hoch- und runtergeklappte Koje in der Heckgarage gezeigt:
http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=7153950&viewfull=1#post7153950

Verschwörungs-Version mit zwei Wohnmobilen:
http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=7153190&viewfull=1#post7153190

Pletschi
01.08.2014, 03:24
Frage aus dem forschenden Untergrund:


Fake-Foto: Die Bild-Zeitung vom 03.11.2012 - 11:52 Uhr, zeigte offenbar ein nachgestelltes Beispielfoto „zwei Fahrräder in Heckgarge” als „Exklusiv Foto”, welches aber wieder gelöscht werden mußte (wegen der sichtbaren „Brandretuschen” und wegen der grünen Bettdecke oder dem grünen Vorhang?):

http://www7.pic-upload.de/08.11.13/1kv598fj7elq.jpg

http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=6901095&viewfull=1#post6901095

Rückgabe des Wohnmobils nach dem Sparkassenüberfall von Arnstadt durch "Gerlach" alias Böhnhardt. Verstauung der Fluchtfahrräder in der vorhandenen Heckgarage.
Zeugenaussage Caravan Bressler bei Zwickau:

http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=7291389&viewfull=1#post7291389

Das Brandmobil von Eisenach hatte auch eine Heckgarage, aber es befanden sich keine Fahrräder darinnen, weil beim vermutlichen Austausch der Wohnmobile auf dem WoMo-Parkplatz, vergessen worden war, die Räder aus dem Theaterüberfall-WoMo in das Leichen-WoMo umzuladen. Daher darf auch der Zeuge, welcher die Verladung der Fahrräder des Theaterüberfalls auf dem Obi-Parkplatz melden mußte, nicht von Journalisten befragt werden!
Außerdem war die Heckgarage des Leichen-WoMos nicht für einen Fahrrädertransport vorbereitet gewesen. Der Journalist Förster zeigte ein Foto des Leichen-WoMos nach Entfernung der Toten, wo die untere Schlafkoje in Liegeposition zu sehen ist, und somit nur eine kleine Heckgarage vorhaden war. Die Antifa-Foristen behaupteten darauf wütend, daß nach der Ausräumung des schrottreifen Brandmobils alles wieder ordentlich hergerichtet und die Koje in Liegeposition heruntergeklappt worden sei. Damit wollten sie ihre Legende retten, daß die erschossenen Personen im WoMo vorher einen Sparkassenüberfall mit Fahrrädern begangen hätten.

http://media201.zgt.de.cdn.thueringer-allgemeine.de/00534EDF_D9685D6285B0AC0463161A82EFE851E2

Das Sondereinsatzkommando begutachtet den Erfolg seiner Arbeit. Einer produziert Spuren durch den Versuch, ohne Handschuhe, die Heckgarage zu öffnen.
http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=7252435&viewfull=1#post7252435

Das Förster-Foto zeigt die heruntergeklappte untere Koje im Brandmobil mit aufliegender Leiter für die obere Koje: daher war keine Fahrradparkung in der Heckgarage möglich!

http://politikforen.net/attachment.php?attachmentid=44020&d=1401200201&thumb=1

Hier mal eine kurze Bedienungsanleitung von mir:

Klappbett im Wohnmobil Sunlight A68

Blick in den Koffer- / Stauraum, auch „Heckgarage” genannt.

http://www11.pic-upload.de/28.05.14/zyjahk43by1m.jpg

A = hochgeklapptes Kojenbett, Bodenbrett.
B = Gurt am Bodenbrett mit dem das Bett in Pfeilrichtung gezogen wird
C = Scharnierbeschlag und Drehpunkt
D = Abklapp- / Drehrichtung
E = Bettkastenseite (senkrecht, waagerecht nach Bettumbau in Liegeposition
F = Bodenbrett der obersten Schlafkoje

Der Umbau ist nur über die Heckgarage möglich.
Erst prüfen, ob keine sperrigen Gegenstände den Bettumbau in die Waagerechte stören, sonst Beschädigungsgefahr von Bettboden und Fahrrädern etc.
Dann zug am Gurt in Pfeilrichtung.
Bettkasten kann langsam aus der Senkrechten in die Waagerechte (gestrichelte Linie) gedreht werden, vermutlich gedämpft durch Gasdruckfedern.

Hochgeklappt = große Heckgarage, zur Unterstellung von Fahrrädern geeignet.
Runter geklappt = verkleinerte Heckgarage, keine Beladung mit Fahrrädern für Erwachsene möglich.

Die Idee bei der Heckgarage: Bei der Fahrt zu einem Campingparkplatz ist das Kojenbett hochgeklappt, Fahrräder oder größere Gepäckstücke (Hauszelte, Grillherd, luftlose Schlauchboote etc.) können transportiert werden. Bei Ankunft erfolgt Ausräumung der Heckgarage und Abklappung der Kojenliege in Sitz- oder Schlafpositionen. Die Matratzen auf dem Kojenbrett gibt es in verschiedenen Farben, grau, gelb, braun usw. Das Unterteil der Kojenliege und Wandteil der Heckgarage im Wohnmobil ist ein Brett in der hellen Farbe der übrigen Schränke.

Hier wird eine hoch- und runtergeklappte Koje in der Heckgarage gezeigt:
http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=7153950&viewfull=1#post7153950

Verschwörungs-Version mit zwei Wohnmobilen:
http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=7153190&viewfull=1#post7153190

Und nu ???

Nereus
01.08.2014, 10:31
Und nu ???

Was heißt „und nu”?
Dem Anfrager Sl. (per PN) wurde eine Antwort gegeben. Was hast Du nun dazu Aufklärendes zu sagen oder zu ergänzen?

Pletschi
01.08.2014, 16:56
Was heißt „und nu”?
Dem Anfrager Sl. (per PN) wurde eine Antwort gegeben. Was hast Du nun dazu Aufklärendes zu sagen oder zu ergänzen?

Sorry für meine etwas schludrige Bemerkung, die du mit Recht beanstandet hast. Was ich mir diesem "und nu...?" ausdrücken wollte ist, dass deine Bemühungen allem Anschein nach hierzuforum keine weiteren Adressaten finden (sollen?). Insoweit fehlt die Einschätzung der ehemaligen Strangakteure, die sich anscheinend allesamt verabschiedet haben.
Was mich allerdings nach wie vor interessieren würde, hinsichtlich der ehedem hier eingestellten Dokumente: Waren die gefälscht oder echt? Gibt es dazu irgendwelche Informationen?

DausK
01.08.2014, 23:39
Sorry für meine etwas schludrige Bemerkung, die du mit Recht beanstandet hast. Was ich mir diesem "und nu...?" ausdrücken wollte ist, dass deine Bemühungen allem Anschein nach hierzuforum keine weiteren Adressaten finden (sollen?). Insoweit fehlt die Einschätzung der ehemaligen Strangakteure, die sich anscheinend allesamt verabschiedet haben.
Was mich allerdings nach wie vor interessieren würde, hinsichtlich der ehedem hier eingestellten Dokumente: Waren die gefälscht oder echt? Gibt es dazu irgendwelche Informationen?

Ich halte die Informationen natürlich für echt ... wer könnte schon soviel fälschen :cool:

NSU/NSU-Prozess = Volksverarschung!

Hellangel
02.08.2014, 10:49
Sorry für meine etwas schludrige Bemerkung, die du mit Recht beanstandet hast. Was ich mir diesem "und nu...?" ausdrücken wollte ist, dass deine Bemühungen allem Anschein nach hierzuforum keine weiteren Adressaten finden (sollen?). Insoweit fehlt die Einschätzung der ehemaligen Strangakteure, die sich anscheinend allesamt verabschiedet haben.
Was mich allerdings nach wie vor interessieren würde, hinsichtlich der ehedem hier eingestellten Dokumente: Waren die gefälscht oder echt? Gibt es dazu irgendwelche Informationen?

Nachdem ich mich wegen dem NSU-Strang extra angemeldet hatte und nun dieser von einigen Akteueren regelrecht "gesprengt" wurde, ist es es doch nicht verwunderlich, dass genau diese Mitglieder dem Forum nach der Kastration den Rücken kehren. Es war ja von Seiten des Betreibers so gewollt...

Es ist ein Lehrbuch. Man erlebt hier eine aktive Zensur. Hauptakteur diesen Threads Fatalist wird das Verlinken dieser "Beweise" untersagt und damit nimmt man ihm zeitgleich das wichtigste Instrument aus der Hand, die früherigen Vermutungen zu beweisen. Zeitgleich schwärmen Schreiberlinge den Thread, die zuvor sich in diesem Thread kaum bis garnicht zu Wort gemeldet haben und ziehen das Thema ins Lächerliche und stellen sogar geleakte BKA-Unterlagen infrage. Ein Moderator, der bisher seine Hand schützend über den Thread gehalten hat, wird seines Amtes als Mod enthoben. Alles Zufall!? Sicher nicht.

Es ist schon erstaunlich, mit wieviel Aufwand und Mitteln es versucht wird, dieses Thema NSU unter der Bodenoberfläche zu halten. Es wurden am 04.11.11 Fakten geschaffen, Fragen dazu sind unerwünscht. Basta.

Übrigens funktioniert es mit dem MH-17-Abschuss vergleichbar: Nichts ist bewiesen, aber reicht völlig aus, es zu behaupten, das es Putin war und schon werden Sanktionen verhängt. Wer anderer Meinung ist, oder es anzweifelt, dem wird die VT-Mütze aufgesetzt...

Daher bin ich auf dem Thema hier raus...!

grybbl
03.08.2014, 21:56
Darauf würde ich nicht rumreiten.
Es sind genügend Beispiele bekannt, wo Leute mit ner Kugel im Kopf weiterleben. Manche unbeschwert (die haben das gar nicht gemerkt, kein Witz), manche mit furchtbaren Schmerzen. Insoweit wäre es nachvollziehbar, wenn die die Pumpgun nehmen. Dass einer mit einen Flintenlaufgeschoss im Kopf überlebt hätte, ist nicht überliefert; und auch nicht vorstellbar. Die Querschnittfläche eines Brenneke ist 4...5 mal so groß wie die einer Pistolenkugel. Dazu kommt bei einem aufgesetzten Schuss der Luftdruck, der alles schon beschädigte vollends zerstört. Der Betroffene ist tot, bevor er den Knall hört.

Hast Du schonmal die Spannweite Deiner Arme gemessen?
Wenn Du also nun 1m weit greifen müsstest?

Nereus
06.08.2014, 03:41
@ nachdenkerin

Betrifft Schrottimmobilie Frühlingstraße 26/26a Zwickau, US-Immobilenverwerter, warmer Abriß (?)


15.11.2007
Auszug Zweite Westend GmbH, Frankfurt am Main (Hamburger Allee 14, 60486 Frankfurt am Main). Nicht mehr Geschäftsführer: Good, Ralph L., Dallas, Texas , USA, *XX.XX.XXXX; Sule, Rahul Ashok, London/Großbritannien, *XX.XX.XXXX.

Dazu schrieb schon am 28.06.2013 ein BoB:

Ich gehe erst einmal davon aus, dass der Herr Volkmar Esche und die L.S.E. ganz unbedarfte Hausverwalter sind. Eingesetzt allerdings - und da kommen wir der Stelle, wo der Bartel den Most versteckt hat schon näher - von dem neuen Eigentümer. Alteigentümer war wohl die VUG aus Krailing, im Mietvertrag mit Herrn Dienelt beginnt der Vermieter auch mit einem V...

Das Gebäude soll ja 2007/8 saniert worden sein, so ein wenig. Dann nahm man die Arbeiten (das nehme ich jetzt erst mal als gegeben an) im Spätsommer bzw. 6 Monate vor dem 4.11. wieder auf - Dachausbau etc. Nun ist die VUG auch nur eine Vermögens- und Grundbesitzverwaltung. Sowieso findet sich über die nicht viel im Netz, ausser den üblichen Firmenwissen-Seiten. Noch weniger, als über die L.S.E. Und im September 2011 soll dann also das Haus in der Frühlingsstrasse an die 2. Westend GmbH übergegangen sein, 195.000 Euro. Der Deal - zu dessen Charakter noch einiges zu sagen/recherchieren ist - wird nicht von heut auf gleich blitzartig passiert sein, deshalb haben die Handwerker vielleicht ja schon vor offizieller Vertragsunterzeichnung angefangen.

Der (offizielle) Plan war also, Dachgeschoss ab November 2011 fertig zu haben (laut der Anzeige) - was ja wohl nicht der Fall war – und ab Anfang 2012 auch eine Wohnung im 1. OG. Fragt sich, welche.

Für mich die Crux an der ganzen Geschichte ist nicht der Hausverwalter aus Aue, sondern der Neubesitzer. Die 2. Westend GmbH ist eine Tochter von Hudson, und Hudson ist eine Tochter von Lone Star. Als ich den Namen das erste mal in diesem Zusammenhang hier las, klingelte etwas ganz tief, aber ganz leise. Hatte ich schon mal drüber gelesen, und jetzt weiss auch wieder, in welchem Zusammenhang: Hypo Real Estate usw. Zum Recherche-Einstieg ein Spiegel-Artikel aus dem Jahr 2006: http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-48046159.html

Diese Tochter einer Tochter eines Heuschreckenfonds macht ihren Gewinn mit dem Aufkauf fauler Immobilienkredite und der rabiaten Eintreibung dieser. Da der Vor"besitzer" auch nur eine Verwaltung war, könnte dieses Siedlerheim in Weißenborn, mit der Sanierung 2008 etc. ein Paradebeispiel für die Immobilienfalle Ost sein, die zur Blase wurde. Jedenfalls, und da könnten wir uns wieder treffen, glaube ich nicht, dass die 2. Westend ein grosses Interesse an der nachhaltigen Nutzung und Wertschöpfung ihres neuen Besitzes hatte. Vielleicht haben sie das im Zuge einer Kreditabtretung o.ä. bekommen, nur in den Büchern 195.000 dafür bezahlt, und um die Handwerker- und anderen Rechnungen zu umgehen, könnte man ja einen heissen Abriss veranstalten. Auch für mich sind Bauarbeiter (die drei lustigen zwei), die am Freitag Nachmittag noch Pause machen statt Feierabend und zufällig all ihre Autos zur rechten Zeit in Sicherheit bringen, verdächtig. Nur fehlt der Nachweis....

Im Grunde, und das wäre natürlich völlig verrückt, könnten hier zwei völlig unabhängige VT aufeinander treffen. Wobei die Planlosigkeit Zschäpes einigen Sinn ergibt. http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=6380124&viewfull=1#post6380124

Volker Escher, Hausverwalter und Grundstückssachverständiger, setzt sich an den Zeugentisch. Er nimmt vorweg, dass er erst im Juni 2011 mit der Verwaltung des Hauses beauftragt wurde, nachdem der Besitzer gewechselt hatte.

Ab 1.09.11 Firma VU GmbH („Vietnamese“) neuer Eigentümer des Siedlungshauses in der Frühlingstraße 26/26a. Eine Tochterfirma der US-Immobilienverwerter in Texas für den warmen Abriß ("9/11")?

Zschäpe/Dienelt hatte schon eine Kündigung zum 1.2.2012 bekommen, denn ab dann sollte angeblich eine renovierte Häfte der Doppelwohnung neu vermietet werden! (siehe auch: Besichtigung durch Bauamt, das Fotographieren der Immobilie, Bäumebeschneidung, Kelleraufbruchversuch, angeblicher Dachwohnungsausbau, aber kein Ausbau der leeren Läden (vormals Schlecker und eine Pizzeria) und Änderung des Gaststätten-Küchenabzugs vor den Dienelt/Zschäpe-Fenstern!

Nereus
06.08.2014, 12:02
http://media1.faz.net/ppmedia/aktuell/politik/96560133/1.3083339/default/zschaepes-anwaelte-wolfgang-stahl-wolfgang-heer-und-anja-sturm-von-links-nach-rechts.jpg

Unerfahrene Junganwälte, welche dem politischen Geheimdienstspiel dunkler Mächte nicht gewachsen sind?

06.08.2014 – FAZ
NSU-Prozess

Auf Verurteilungskurs
Beate Zschäpes Verteidiger im NSU-Prozess sind in einer vertrackten Lage. Weitere Kritik am Führungsstil des Vorsitzenden Richters wäre kontraproduktiv. Doch das Vertrauen ihrer Mandantin wollen sie auch nicht endgültig verspielen.
Der Vorsitzende Richter im NSU-Prozess, Manfred Götzl, ist auf Verurteilungskurs. In den bisherigen 135 Verhandlungstagen mit knapp 300 Zeugenvernehmungen gab es kaum Anzeichen dafür, dass Götzl von seiner Auffassung zu Beginn des Prozesses abweicht, als er die Anklage unverändert zur Hauptverhandlung zugelassen hat. Das sehen sogar die Verteidiger so. Zehnfacher Mord in Mittäterschaft, Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung, schwere Brandstiftung: Das gebe lebenslang – und Sicherungsverwahrung wohl obendrauf. Zwar hat Götzl zu keinem Zeitpunkt einen Hinweis gegeben, wie er die Dinge sieht. In den Zeugenvernehmungen konzentriert er sich jedoch eher auf belastende Umstände als auf entlastende.
Die Tricks des Richters:

Zschäpes Verteidiger ärgern sich über Götzls Fragetechnik. „Er liest dem Zeugen den Akteninhalt vor. Wenn der Zeuge nickt, ist der Punkt für Götzl eingeführt“, sagt der Verteidiger Wolfgang Stahl. „Dabei ist nicht die Akte das Beweismittel, sondern allein der Zeuge und seine Erinnerung.“ Es stimmt zwar, dass ein Vorhalt aus der Akte allein dazu dienen darf, dass der Zeuge sein Gedächtnis auffrischt. Als Beweis darf dann nur die Aussage in der Hauptverhandlung selbst dienen. Allerdings nehmen es die Gerichte in der Praxis damit nicht so genau – und der Bundesgerichtshof lässt sie gewähren....
http://www.faz.net/aktuell/politik/nsu-prozess/nsu-prozess-zschaepes-verteidiger-in-der-zwickmuehle-13082988.html

Nereus
06.08.2014, 15:07
... Was mich allerdings nach wie vor interessieren würde, hinsichtlich der ehedem hier eingestellten Dokumente: Waren die gefälscht oder echt? Gibt es dazu irgendwelche Informationen?

Diese Frage hattest Du schon früher mal hier gestellt. Vieleicht kannst Du Dir diese Frage selbst beantworten?

Die „NSU”-Kampagne verfolgt einen politisch-propagandistischen Zweck. Lies mal unten den Auszug „Operation Neptun” über die Machart einer Ostblock-Geheimdienstkampagne durch.

Dann kann ich noch verschiedene Ausarbeitungen über die Kunst der politischen Lüge anbieten.

In der realen Politik gibt es keine Wahrheiten, sondern nur materielle Interessen.
Um diese materiellen, teils räuberischen, Interessen vor der Konkurrenz oder den moralischen Verurteilungen nichtmaterieller Idealisten zu tarnen und zu schützen, werden verschiedene verschleiernde, glaubhaft erscheinende Lügengeschichten erfunden, deren werbende Verbreitung auch „Propaganda“ genannt wird.
Was unter nebulöser Werbung und Propaganda zu verstehen ist, hat der irische Theologe und Schriftsteller Jonathan Swift in einem satirischen Essay über die „Kunst der politischen Lüge“ um 1710 angeprangert:

http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=5902304&viewfull=1#post5902304

Swift war Pfarrer, daher hatte ich den 1 Teil weggelassen. Zur Vervollständigung sei er hier nachgetragen:

1.) Das erste Hauptstück spricht "ganz philosophisch von der Natur der Seele und von den Eigenschaften, die sie zum Lügen geschickt und fähig machen". Danach gleicht die Seele einem "flachzylindrischen Spiegel". Die flache Seite, die alle Dinge klar und richtig widerspiegelt, hat Gott gemacht, um den Menschen die Wahrheit erkennen zu lassen. Die zylindrische aber ist das Werk des Teufels. Sie stellt "die wahren Gegenstände falsch und die falschen als wahr dar". Da jedoch "die zylindrische Seite weit größer und breiter ist, so faßt sie auch auf ihrer Oberfläche eine größere Menge von Lichtstrahlen; folglich rührt alle Kunst und aller Fortschritt der politischen Lüge von der zylindrischen Seite der Seele her".

Über dieses Thema hat auch ein bekannter Schriftsteller, einer von der weisen und humanistischen Sorte, gleich nach dem letzten Weltkrieg etwas angemerkt und vorhergesagt. Der britische Kolonialpolizist Blair, als der Schriftsteller Orwell besser bekannt, war offenbar bei seinen politischen Missionen und seiner Propaganda-Tätigkeit als Redakteur für Indien und Südostasien im Londoner BBC-Rundfunk auf totalitäre Herrschaftspraktiken gestoßen, die man nicht nur allein dem Stalinismus vorwerfen konnte. Sein Biograph Bernhard Crick (Insel Verlag, Frankfurt/M 1984) fand heraus, daß Orwell nicht nur die Entstehung von drei internationalen Machtoligarchien, heute als Trilaterale Kommission etabliert, vorhergesagt, sondern daß er auch bei seinen Tätigkeiten von der machtpolitischen Anwendung erschreckender Meinungsmanipulationen und Gehirnwäschemethoden erfahren hatte. Diese habe er dann in seinem Roman 1984 beschrieben. Schon vorher (1946) hatte Orwell das Thema der Wahrheit und der Möglichkeit ihrer Verfälschung in einem Essay angeschnitten:


»Eine totalitäre Gesellschaft, die sich lange Zeit behaupten könnte, würde vermutlich in geistiger Schizophrenie enden, bei der die Gesetze des gesunden Menschenverstandes im praktischen Leben und in bestimmten exakten Wissenschaften ihre Gültigkeit behalten, vom Politiker, Historiker, Soziologen aber mißachtet werden dürften. Heute schon gibt es viele Leute, die die Verfälschung eines wissenschaftlichen Werkes für einen Skandal halten würden, in der Verfälschung einer historischen Tatsache dagegen nichts Böses sehen. Wir sind an dem Punkt angelangt, an dem Literatur und Politik sich mit dem Totalitarismus überschneiden, der den größten Druck auf den Intellektuellen ausübt.«
(Crick, S. 698 f.)

In seinem Roman 1984 wird Orwell noch deutlicher und beschreibt die Manipulierungsmethoden einer »Partei des oligarchischen Kollektivismus«, einer neuen politischen Klasse von totalitären Geisteswissenschaftlern:


»Die Änderung der Vergangenheit […] ist notwendig […].Und wenn die Tatsachen anders lauten, dann müssen die Tatsachen eben geändert werden. Auf diese Weise wird die Geschichte dauernd neu geschrieben. Die Fälschung der Vergangenheit von einem Tag auf den anderen ist für den Bestand des Regimes notwendig […]. Die Veränderlichkeit der Vergangenheit ist die Grundlehre der Partei. Vergangene Geschehnisse haben keinen objektiven Bestand, sondern leben nur in schriftlichen Aufzeichnungen und im Gedächtnis der Menschen weiter. Die Vergangenheit sieht so aus, wie es die Aufzeichnungen und die Erinnerungen wahrhaben wollen. Und da die Partei alle Aufzeichnungen vollkommen unter ihrer Kontrolle hat, so wie sie auch die Denkweise ihrer Mitglieder unter ihrer ausschließlichen Kontrolle hat, folgt daraus, daß die Vergangenheit so aussieht, wie die Partei sie darzustellen beliebt. […] Die Partei ist jederzeit im Besitz der wirklichen Wahrheit, und klarerweise kann die Wirklichkeit nie anders ausgesehen haben als jetzt. Man wird sehen, daß die Kontrolle über die Vergangenheit vor allem von der Schulung des Gedächtnisses abhängt. Dafür zu sorgen, daß alle schriftlichen Aufzeichnungen sich mit der Forderung des Augenblicks decken, ist eine lediglich mechanische Handlung.
Aber man muß sich auch daran erinnern, daß Ereignisse in der gewünschten Form stattfanden.«

Und für diese „gewünschten Erinnerungen“ sorgt dann ein Heer von Meinungsmachern, ständig und überall. Nur gelegentlich noch schaltet sich vermutlich das zentrale Propagandaministerium ein und gibt nähere Anweisungen und verteilt Lob oder Tadel.

Orwell waren ja
die britische Kriegspropaganda aus dem Ersten Weltkrieg (1) und
das Travistock-Institut und dessen Ziele (2) bekannt.
---------------
1. FALSEHOOD IN WAR-TIME:
Propaganda Lies of the First World War
by Arthur Ponsonby MP, 1928 by George Allen and Unwin:
Auszug Kapitel 17:
http://www.vlib.us/wwi/resources/archives/texts/t050824i/ponsonby.html#17

2. Travistock-Institut

http://kath-zdw.ch/maria/schattenmacht/tavistock.html

----------------

Anmerkung zur Abrüstung von antideutschen Propagandawaffen.
Die besonders schlimmen Verbrechen der Deutschen im ersten Weltkrieg harren immer noch der Aufarbeitung und moralischen Anklage.
Bekanntlich zogen Kaiser Wilhelms uniformierte, besoffene und gröhlende Horden in fremde Länder aus, um dort Kinder aufzuspießen, Frauen zu schänden und mit Stiefeln zu treten, die Männer an Lattenkreuze zu nageln und was übrig blieb mit Giftgas zu morden. Und das alles unter der teuflischen Fahne „Gott mit uns“!

http://www.neueste.uni-bayreuth.de/Angst-Bild-27.JPG
------------------------

Essay von Hannah Arendt (1964) über Politik und Wahrheit:
http://de.wikipedia.org/wiki/Wahrheit_und_Politik

Kommunistische Propagandawahrheit:

Geschichtswissenschaft? Es gibt nur eine parteiische Geschichtspropaganda!


»Leitstern sowjetischer Historiographie ist stets eine Maxime gewesen, die der erste Doyen der sowjetischen Historiker, Pokrovskij, formuliert hat: "Geschichte ist in die Vergangenheit projizierte Politik." Der Historiker muß die Vergangenheit in Übereinstimmung mit Richtlinien darstellen, die von der obersten politischen Autorität geliefert werden. Er hat dem Staat als "ein Ingenieur menschlicher Seelen" zu dienen, als ein Propagandist, der die Toga der Gelehrsamkeit trägt, als ein Handwerker, der einen Beitrag zu der nie endenden Aufgabe leistet, den Geist der Bürger in den Fesseln der Orthodoxie zu halten. "Objektivität“ ist nicht ein anzustrebendes Ideal, sondern eine "bourgeoise" Häresie, vor der man sich hüten soll. Für die sowjetischen Führer ist Geschichtsschreibung alles andere als leeres Geschwätz, wie Henry Ford behauptete. Sofern von der festen Hand der Partei geführt, ist der Historiker in ihren beständigen Kämpfen ein unschätzbarer Helfer, läßt man aber seinen Geist unkontrolliert seine eigenen Wege gehen, kann er den Verlockungen der Objektivität erliegen und eine Quelle ansteckend aufrührerischen Denkens werden. "Historiker sind gefährliche Leute. Sie müssen kontrolliert werden", so die denkwürdige Äußerung eines sowjetischen Spitzenfunktionärs. Welcher westliche Politiker würde irgendeinem Zweig der westlichen Historiographie einen solchen Tribut zollen?«
Aufsatz im Vierteljahrsheft für Zeitgeschichte, München, 1980.

Zu Deiner Frage:
Die ehedem hier eingestellten Dokumente sind z.T. manipuliert, ohne daß der „Leaker” es bemerkte und so unwissentlich selber zum Desinformanten gemacht wurde.
Mit ein paar Beispielen werde ich das in einer folgenden „Antwort an den forschenden Untergrund” nachweisen.

Nereus
06.08.2014, 15:36
.....Darüber muss nachgedacht werden...

»Toter Link. Wer kann helfen?«

Hier geht es zum Schweizer Fernsehen (Aus 10vor10 vom 12.02.2010, 21:50 Uhr):

http://www.srf.ch/player/tv/10vor10/video/mysterioese-mordserie?id=510cf498-7bb4-44aa-a4ae-3e6dbe878787

grybbl
08.08.2014, 20:07
http://media1.faz.net/ppmedia/aktuell/politik/96560133/1.3083339/default/zschaepes-anwaelte-wolfgang-stahl-wolfgang-heer-und-anja-sturm-von-links-nach-rechts.jpg

Unerfahrene Junganwälte, welche dem politischen Geheimdienstspiel dunkler Mächte nicht gewachsen sind?

06.08.2014 – FAZ
NSU-Prozess

Die Tricks des Richters:

http://www.faz.net/aktuell/politik/nsu-prozess/nsu-prozess-zschaepes-verteidiger-in-der-zwickmuehle-13082988.html


Naja, die Krawatten sind korrekt gebunden.
Die Milchbubigesichter lassen sich mit "Conchita Wurst" Bärten stylen.
Die "Dame" sollte vielleicht auf einen Nachfärbetermin beim Coiffeur bestehen.
Warum ist das blos so vorhersehbar?

Th.R.
09.08.2014, 10:47
Diese Frage hattest Du schon früher mal hier gestellt. Vieleicht kannst Du Dir diese Frage selbst beantworten?

Die „NSU”-Kampagne verfolgt einen politisch-propagandistischen Zweck. Lies mal unten den Auszug „Operation Neptun” über die Machart einer Ostblock-Geheimdienstkampagne durch.

Dann kann ich noch verschiedene Ausarbeitungen über die Kunst der politischen Lüge anbieten.

In der realen Politik gibt es keine Wahrheiten, sondern nur materielle Interessen.
Um diese materiellen, teils räuberischen, Interessen vor der Konkurrenz oder den moralischen Verurteilungen nichtmaterieller Idealisten zu tarnen und zu schützen, werden verschiedene verschleiernde, glaubhaft erscheinende Lügengeschichten erfunden, deren werbende Verbreitung auch „Propaganda“ genannt wird.
Was unter nebulöser Werbung und Propaganda zu verstehen ist, hat der irische Theologe und Schriftsteller Jonathan Swift in einem satirischen Essay über die „Kunst der politischen Lüge“ um 1710 angeprangert:

http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=5902304&viewfull=1#post5902304

Swift war Pfarrer, daher hatte ich den 1 Teil weggelassen. Zur Vervollständigung sei er hier nachgetragen:


Über dieses Thema hat auch ein bekannter Schriftsteller, einer von der weisen und humanistischen Sorte, gleich nach dem letzten Weltkrieg etwas angemerkt und vorhergesagt. Der britische Kolonialpolizist Blair, als der Schriftsteller Orwell besser bekannt, war offenbar bei seinen politischen Missionen und seiner Propaganda-Tätigkeit als Redakteur für Indien und Südostasien im Londoner BBC-Rundfunk auf totalitäre Herrschaftspraktiken gestoßen, die man nicht nur allein dem Stalinismus vorwerfen konnte. Sein Biograph Bernhard Crick (Insel Verlag, Frankfurt/M 1984) fand heraus, daß Orwell nicht nur die Entstehung von drei internationalen Machtoligarchien, heute als Trilaterale Kommission etabliert, vorhergesagt, sondern daß er auch bei seinen Tätigkeiten von der machtpolitischen Anwendung erschreckender Meinungsmanipulationen und Gehirnwäschemethoden erfahren hatte. Diese habe er dann in seinem Roman 1984 beschrieben. Schon vorher (1946) hatte Orwell das Thema der Wahrheit und der Möglichkeit ihrer Verfälschung in einem Essay angeschnitten:


(Crick, S. 698 f.)

In seinem Roman 1984 wird Orwell noch deutlicher und beschreibt die Manipulierungsmethoden einer »Partei des oligarchischen Kollektivismus«, einer neuen politischen Klasse von totalitären Geisteswissenschaftlern:



Und für diese „gewünschten Erinnerungen“ sorgt dann ein Heer von Meinungsmachern, ständig und überall. Nur gelegentlich noch schaltet sich vermutlich das zentrale Propagandaministerium ein und gibt nähere Anweisungen und verteilt Lob oder Tadel.

Orwell waren ja
die britische Kriegspropaganda aus dem Ersten Weltkrieg (1) und
das Travistock-Institut und dessen Ziele (2) bekannt.
---------------
1. FALSEHOOD IN WAR-TIME:
Propaganda Lies of the First World War
by Arthur Ponsonby MP, 1928 by George Allen and Unwin:
Auszug Kapitel 17:
http://www.vlib.us/wwi/resources/archives/texts/t050824i/ponsonby.html#17

2. Travistock-Institut

http://kath-zdw.ch/maria/schattenmacht/tavistock.html

----------------

Anmerkung zur Abrüstung von antideutschen Propagandawaffen.
Die besonders schlimmen Verbrechen der Deutschen im ersten Weltkrieg harren immer noch der Aufarbeitung und moralischen Anklage.
Bekanntlich zogen Kaiser Wilhelms uniformierte, besoffene und gröhlende Horden in fremde Länder aus, um dort Kinder aufzuspießen, Frauen zu schänden und mit Stiefeln zu treten, die Männer an Lattenkreuze zu nageln und was übrig blieb mit Giftgas zu morden. Und das alles unter der teuflischen Fahne „Gott mit uns“!

http://www.neueste.uni-bayreuth.de/Angst-Bild-27.JPG
------------------------

Essay von Hannah Arendt (1964) über Politik und Wahrheit:
http://de.wikipedia.org/wiki/Wahrheit_und_Politik

Kommunistische Propagandawahrheit:

Geschichtswissenschaft? Es gibt nur eine parteiische Geschichtspropaganda!


Aufsatz im Vierteljahrsheft für Zeitgeschichte, München, 1980.

Zu Deiner Frage:
Die ehedem hier eingestellten Dokumente sind z.T. manipuliert, ohne daß der „Leaker” es bemerkte und so unwissentlich selber zum Desinformanten gemacht wurde.
Mit ein paar Beispielen werde ich das in einer folgenden „Antwort an den forschenden Untergrund” nachweisen.


Vielen Dank, Nereus für diese Ausarbeitung!

Du hast mir hier ein paar sehr interessante Hinweise gegeben, die mir bislang unbekannt waren: Das Travistock- Institut!
Im Übrigen finde ich Dein Hintergrundwissen ganz erstaunlich. Wie mir scheint, besitzen wir beide das selbe Interesse für Massenpsychologie und - manipulationstechniken:

Für Dich hätte ich übrigens auch einen Link zu einem äußerst interessanten Aufsatz, den ich ausgerechnet auf einer alten Corelli-Seite gefunden habe. Den sollte jedermann unbedingt lesen, um Bescheid zu wissen:

https://web.archive.org/web/20040823150820/http://www.nd-b.com/templerarchiv/2002/docs/psycho.html

(bzw. allgemein:
https://web.archive.org/web/20040820113554/http://www.nd-b.com/templerarchiv/2002/geheim.htm)


MfG

Nereus
10.08.2014, 12:39
Betrifft Schrottimmobilie Frühlingstraße 26/26a Zwickau, US-Immobilenverwerter, warmer Abriß (?)
[...]

Dazu schrieb schon am 28.06.2013 ein BoB:
[...]
http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=6380124&viewfull=1#post6380124

Volker Escher, Hausverwalter und Grundstückssachverständiger, setzt sich an den Zeugentisch. Er nimmt vorweg, dass er erst im Juni 2011 mit der Verwaltung des Hauses beauftragt wurde, nachdem der Besitzer gewechselt hatte.

Ab 1.09.11 Firma VU GmbH („Vietnamese“) neuer Eigentümer des Siedlungshauses in der Frühlingstraße 26/26a. Eine Tochterfirma der US-Immobilienverwerter in Texas für den warmen Abriß ("9/11")?

Zschäpe/Dienelt hatte schon eine Kündigung zum 1.2.2012 bekommen, denn ab dann sollte angeblich eine renovierte Häfte der Doppelwohnung neu vermietet werden! (siehe auch: Besichtigung durch Bauamt, das Fotographieren der Immobilie, Bäumebeschneidung, Kelleraufbruchversuch, angeblicher Dachwohnungsausbau, aber kein Ausbau der leeren Läden (vormals Schlecker und eine Pizzeria) und keine Änderung des Gaststätten-Küchenabzugs vor den Dienelt/Zschäpe-Fenstern!

http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=7314317&viewfull=1#post7314317

@ nachdenkerin
@ moishe c
@ forschender Untergrund

Hier ein Nachtrag mit dem indirekten Beweis, daß es eine Kündigung für die Dienelt/Zschäpe-Wohnung in der Zwickauer Frühlingstraße 26 (1.OG) gab.

Neuvermietung? http://politikforen.net/attachment.php?attachmentid=37511&d=1372599676

Immobilienanzeige L.S.E.: 5.10.2011 Zwickauer Tageblatt Blick, S. 5
http://wisa.pagepro-media.de/BLICK-Ausgaben/20111005_BLICK_Zwickau.pdf

30.06.2013 - Nereus
http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=6384141&viewfull=1#post6384141

Für die beiden Dienelt-Wohnungen im 1.OG wurden zusammen monatlich 500 € Miete + 240 € Nebenkosten-Vorauszahlung geleistet. (siehe letzten beiden Einzahlungen Zschäpes für "Mieter Dienelt")
Nun bot die Hausverwaltung L.S.E. am 5.10.2011 in der Frühlingstraße 26 ab 1. November 2011 zwei bezugsfertige Zweiraumwohnungen im 2. OG /Dachgeschoß an. Die aber, wie wir aus dem Brandereignis vom 4.11.11 wissen, noch garnicht bezugsfertig waren. Angeblich wurde noch über den Einbautermin der Zentralheizung mit Handwerkern am 4.11.11. verhandelt. Mit der angeblichen Fertigstellung der Wohnungen im 2. OG hatte man es aber auch nicht so eilig: am 4.11.11 war der dritte Ausbaumauerer nicht zur Arbeit erschienen und die beiden restlichen machen um 15 Uhr gemütlich eine Kaffeepause in der nahen Bäckerei (wo einer der beiden schon vorher den Kaffee für diese Zeit reserviert hatte und zur Einhaltung des Termins drängelte!)

Und wenn ab 1. Februar 2012 eine Wohnung im 1. Obergeschoß neu vermietet werden sollte, dann muß vorher eine dreimonatige Kündigung an des bisherigen Mieter ab 1. November 2011 erfolgt sein, in welcher Zeit die Wohnung geräumt und renoviert werden mußte.

Aber warum Kündigung und Neuvermietung?
Die neue Kaltmiete sollte für eine Zweiraumwohnung von 62 m² Wohnfläche im 1. OG ab 1. Februar 2012 nun 225 € plus Nebenkosten (bisher 120 € pro Wohnung) betragen, was 25 € weniger wie bisher wäre! Außerdem sollte eine Mietkaution bei Mietvertragsabschluß gezahlt werden. Dieser Umstand macht stutzig.

Sollte dieses unvollendete „Ausbautheater” und die L.S.E.-Vermietungsanzeige nur den vermutlich geplanten heißen Abriß der Schrottimobilie mit einem vorgetäuschten Alibi tarnen, da die Antifa-Stadtverwaltung etwas anderes mit dem Grundstück vorhatte und man gleichzeitig die „Nazis” unsanft aus dem Genossenwohnviertel Weißenborn von Zwickau vertreiben wollte?

Die Antifa-Bürgermeisterin in der ehemaligen Stasi-Hochburg Zwickau:
http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=7108977&viewfull=1#post7108977

Gab es da einen Plan für ein doppeltes politisches Feuerfanal der Antifa von Eisenach und Zwickau?

Denn spätestens seit dem 16. September 2011 wußte „man”, wer die „Nazi-Bankräuber” von Arnstadt und die „NSU-Mieter” in der Frühlingstraße 26 in Zwickau im 1. OG waren.

Polizeiarbeit nach Banküberfall in Arnstadt
http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=7278548&viewfull=1#post7278548

H. Gerlach muß Farbe bekennen und singt das Lied der Antifa:
http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=7291389&viewfull=1#post7291389

moishe c
10.08.2014, 21:13
Scheint so, als ob den BRD-Schlaffhüten beim Beweise fälschen noch ein weiterer kleiner Lapsus unterlaufen ist.

Gem. BAW/Anklage soll die angebliche "Tatwaffe", die Pistole CZ 83, die außerdem angeblich im Schutt des Brandhauses gefunden wurde, aus einer Kleinserie von 27 solcher CZ 83-Pistolen stammen, die alle im Werk mit einem längeren Lauf zwecks Schalldämpfermontage versehen waren.

Das lustige an der Anklage:

Während die anderen Pistolen CZ 83 aus dieser Kleinserie ein tschechisches Beschußzeichen mit der Jahreszahl 89 tragen (im Jahr 1989 wurde diese Kleinserie auch gefertigt),


ist auf der angeblichen "Tatwaffe" ein tschechisches Beschußzeichen mit der Jahreszahl 93 (also 1993). :haha:

Ein starker Hinweis darauf, daß die Schlaffhüte an der angeblichen "Tatwaffe" manipuliert haben! :fizeig:

Wahrscheinlich hat man an einer CZ 83, die 1993 produziert wurde, die originale Nummer verfälscht und in die einer Pistole aus der Kleinserie von 1989 umgeändert. Damit das nicht so auffällt, hat man eine "ausgeschliffene Seriennummer" vorgetäuscht, und damit die seitens der Schlaffhüte selbst vorgenommene Seriennummern-Änderung zu tarnen versucht! Zusätzlich hat man vielleicht sogar den Lauf der tatsächlichen Tatwaffe eingebaut?

Mein Tip:

Diese OMF-"BRD" geht ihrem verdienten Ende entgegen ... ich sehe sie schon ... leise im Wind hinundherschwingen ... :sark:

... sozusagen als "Dreamcatcher" ... :haha:

grybbl
10.08.2014, 21:40
Scheint so, als ob den BRD-Schlaffhüten beim Beweise fälschen noch ein weiterer kleiner Lapsus unterlaufen ist.

Gem. BAW/Anklage soll die angebliche "Tatwaffe", die Pistole CZ 83, die außerdem angeblich im Schutt des Brandhauses gefunden wurde, aus einer Kleinserie von 27 solcher CZ 83-Pistolen stammen, die alle im Werk mit einem längeren Lauf zwecks Schalldämpfermontage versehen waren.

Das lustige an der Anklage:

Während die anderen Pistolen CZ 83 aus dieser Kleinserie ein tschechisches Beschußzeichen mit der Jahreszahl 89 tragen (im Jahr 1989 wurde diese Kleinserie auch gefertigt),


ist auf der angeblichen "Tatwaffe" ein tschechisches Beschußzeichen mit der Jahreszahl 93 (also 1993). :haha:

Ein starker Hinweis darauf, daß die Schlaffhüte an der angeblichen "Tatwaffe" manipuliert haben! :fizeig:

Wahrscheinlich hat man an einer CZ 83, die 1993 produziert wurde, die originale Nummer verfälscht und in die einer Pistole aus der Kleinserie von 1989 umgeändert. Damit das nicht so auffällt, hat man eine "ausgeschliffene Seriennummer" vorgetäuscht, und damit die seitens der Schlaffhüte selbst vorgenommene Seriennummern-Änderung zu tarnen versucht! Zusätzlich hat man vielleicht sogar den Lauf der tatsächlichen Tatwaffe eingebaut?

Mein Tip:

Diese OMF-"BRD" geht ihrem verdienten Ende entgegen ... ich sehe sie schon ... leise im Wind hinundherschwingen ... :sark:

... sozusagen als "Dreamcatcher" ... :haha:


Wenn bei ARD um 20 Uhr Jan Hofer mit sonorer Stimme die "Wahrheit" verkündet,
bin ich bestens informiert und habe keine Zweifel.
[ Scheiß Internet]

Nereus
18.08.2014, 12:17
Scheint so, als ob den BRD-Schlaffhüten beim Beweise fälschen noch ein weiterer kleiner Lapsus unterlaufen ist....

Oder noch etwas anderes nicht bemerkt haben?

Wie wurde das Wohnmobil angezündet?

Von der Baugrubenseite aus durch das eingeschlagene, zersplitterte Fenster mit einer „Brandstifterpistole” und daraus verfeuerter pyrotechnischer Munition, spezieller Munition für Signalpistolen, Silvesterrakete oder geheimdienstliche oder militärische Sondermunition aus Stasi- oder NVA-Beständen? Das erzeugt auch "Knallgeräusche"!

Was ist das?

http://www.co2air.de/wbb2/attachment.php?attachmentid=22548

Aus Kommentaren dazu:

- Wenn es eine brennbare Flüssigkeit ist gibts einen mords Feuerstrahl (Flammenwerferähnlich).

- Könnte es sich evtl. bei der Füllung nur um eine brennbare Flüssigkeit handeln, bei der Waffe also im Prinzip um so etwas wie eine "Brandstiftungspistole"?
Vielleicht für den Einsatz in der Waldbrandbekämpfung (Legen eines Gegenfeuers auch unter widrigen Wetterbedingungen) oder zum Entzünden von irgendetwas sonst (technische Anwendung, was auch immer)?

http://www.co2air.de/wbb3/index.php?page=Thread&threadID=31638&pageNo=2

Delao
18.08.2014, 13:01
Mit der angeblichen Fertigstellung der Wohnungen im 2. OG hatte man es aber auch nicht so eilig: am 4.11.11 war der dritte Ausbaumauerer nicht zur Arbeit erschienen und die beiden restlichen machen um 15 Uhr gemütlich eine Kaffeepause in der nahen Bäckerei (wo einer der beiden schon vorher den Kaffee für diese Zeit reserviert hatte und zur Einhaltung des Termins drängelte!)
Was bewegt dich denn weiterhin anzunehmen, dass die Handwerker da eine Pause gemacht hätten, obwohl es Freitag nachmittag war?
Und das man es nicht eilig hatte, siehst du auch daran, weil einer der Handwerker aus unbekannten Gründen nicht kam?

herberger
19.08.2014, 09:24
http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/redaktion/ein-whistleblower-spricht-zum-nsu-fall.html

Fatalist in einem Interview mit dem Kopp Verlag

Hier mal ein Leserkommentar aus dem Artikel,damals hatte mich der Fall Sebnitz auch gewundert nur war ich wohl zu naiv,obwohl alle Beteiligen in Sebnitz und auch sonst in der Politik von Anfang an wussten das die Geschichte gelogen war,liessen sie die hetzenden Pressekampagnien zu.


Sebnitz und das angeblich im Freibad von Neonazis ertränkte Kind war nur die Generalprobe für die Inszenierung von angeblich durch Rechtsextreme begangene Gräueltaten und gab nur einen Vorgeschmack auf das, was noch kommen sollte. Im sächsischen Mügeln wurden zwei Inder angeblich durch die ganze Stadt gehetzt - wohlweislich unterschlug man die Information, dass die Guten vorher in einem Bierzelt randalierten und die angebliche Hatz bestand darin, dass man sie aus dem Bierzelt warf und sie auf die andere Strassenseite in die Pizzeria rannten. In Potsdam gab es an einer Bushaltestelle eine Schlägerei unter Betrunkenen und einer der Beteiligten durfte gratis mit dem Helikopter nach Karlsruhe fliegen - dummerweise weil sein Konkurrent Äthiopier war und aus dem Vorfall ein rechtsextremer Überfall gemacht wurde. usw. usf. Und neuerdings jubelt man die auf unseren Strassen von türkisch-arabischen Mobs und Altlinken ausgelebte Judenhatz den "Rechten" und den Deutschen ihn die Schuhe.

Bolle
21.08.2014, 18:16
Vernichtendes Urteil des Thüringer Untersuchungsausschusses!


Die Suche nach den Untergetauchten lasse sich zusammenfassend als "einziges Desaster" beschreiben, heißt es in dem fast 1800 Seiten langen Bericht, der SPIEGEL ONLINE vorliegt und am Vormittag offiziell vorgestellt werden soll.
Schlimmer noch: Die "Häufung falscher oder nicht getroffener Entscheidungen" und das Ignorieren von Standards lasse sogar "auch den Verdacht gezielter Sabotage und des bewussten Hintertreibens eines Auffindens der Flüchtigen zu", heißt es in dem Dokument.

Es hätte offenbar Möglichkeiten gegeben, den Untergetauchten auf die Spur zu kommen, doch die Behörden versagten, resümiert der Untersuchungsausschuss: "Aufgrund der Nichtverarbeitung wichtiger Informationen und der Nichtverfolgung zahlreicher Fahndungsansätze wurden die drei Flüchtigen nicht gefasst."

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/nsu-untersuchungsausschuss-thueringen-spricht-von-desaster-a-987211.html

Nur die Schlussfolgerungen sind nicht konsequent zu Ende gedacht!



Der NSU-Untersuchungsausschuss des Thüringer Landtags erhebt schwere Vorwürfe gegen die Sicherheitsbehörden. In seinem Abschlussbericht kommt das Gremium zu dem Urteil: Nicht nur habe es bei den Ermittlungen gravierende Fehler gegeben - auch der "Verdacht gezielter Sabotage" stehe im Raum.

http://www.deutschlandfunk.de/thueringer-nsu-ausschuss-bericht-vermutet-gezielte-sabotage.1818.de.html?dram:article_id=295208



Behörden begünstigten "mittelbar" rechtsextreme Strukturen Im heute vorgelegten 1.800 Seiten starken Bericht ist zudem von "Versagen" und vom "Verdacht gezielter Sabotage" die Rede. Dass das Terror-Trio mehrfach vor der Fahndung gewarnt worden war, liegt nahe, konnte aber vom Ausschuss nicht bewiesen werden. Dem Bericht zufolge beteiligte sich der Freistaat Thüringen jedoch mehr oder weniger bewusst daran, rechtsextreme Strukturen zu schaffen. Der neonationalsozialistische "Thüringer Heimatschutz", auf dessen Boden die drei Jenaer Bönhardt, Mundlos und Tschäpe gediehen, wurde von Tino Brandt aufgebaut, einem V-Mann des Verfassungsschutz', der dabei Teile des Verfassungsschutz-Honorars von 100.000 Euro investierte. So hat der Staat Strukturen, die er überwachen wollte, selbst mit finanziert,

herberger
21.08.2014, 18:36
Vernichtendes Urteil des Thüringer Untersuchungsausschusses!


http://www.spiegel.de/panorama/justiz/nsu-untersuchungsausschuss-thueringen-spricht-von-desaster-a-987211.html

Nur die Schlussfolgerungen sind nicht konsequent zu Ende gedacht!




http://www.deutschlandfunk.de/thueringer-nsu-ausschuss-bericht-vermutet-gezielte-sabotage.1818.de.html?dram:article_id=295208

Keiner traut sich den Verdacht zu äussern das es nie eine NSU gab.

Nereus
22.08.2014, 13:19
Was bewegt dich denn weiterhin anzunehmen, dass die Handwerker da eine Pause gemacht hätten, obwohl es Freitag nachmittag war?
Und das man es nicht eilig hatte, siehst du auch daran, weil einer der Handwerker aus unbekannten Gründen nicht kam?

Das sind nur Details, die später noch interessieren werden können. Jetzt soll nicht vorgegriffen werden.

Eine Sonderermittlungsgruppe des forschenden Untergrundes ist schon auf der Spur das Geheimnis zu lüften.

Jetzt waren sie beim ehemaligen Hauseigentümer der Zwickauer Frühlingstraße 26/26a, der diese Schrottimobilie vom Juni 2011 bis zum Verkauf an die Zwickauer Stadtverwaltung Ende 2011 besaß. Diese bar bezahlte, unrentable, abgebrannte und wiederverkaufte Immobilie ist aber nicht in seinen Geschäftspapieren fürs Finanzamt ausgewiesen worden.

Es handelt sich um einen ehemaligen Vietcong aus dem Dienst der DDR und jetziger BRD-Bürger, wohnhaft im ehemaligen sowjetischen Uranabbaugebiet Schneeberg-Aue, mit verschiedenen Geschäftsunternehmungen. Ob darunter auch mal ein illegaler Schwarzmarkthandel mit Zigarettenstangen im Bahnhofsviertel an süchtige Mitbürger war, ist unbekannt.

Bitte, einfach mal in eine Suchmaschine so eingeben:

"Die drei ??? und das Geheimnis der alten Dschunke"

http://www.zvw.de/media.media.fc5a2e8e-fd25-4677-babc-13ed6f1db4b4.normalized.jpeg

Danke an die Sonderermittler vom forschenden Untergrund!

Ingeborg
23.08.2014, 08:14
Der NSU-Untersuchungsausschuß in Thüringen veröffentlichte gerade sein Ergebnis und kritisierte hauptsächlich die Behörden, welche die NSU viel früher hätten finden müssen. Wir dürfen hier erst mal einwenden, daß bis dato immer noch nicht feststeht, ob es eine Terrorbande namens NSU gegeben hat, denn dazu gehören mindestens drei Personen. Wer ist der Dritte bitteschön? Zschäpe ist nicht verurteilt. Aber der Ausschuß zweifelt interessanterweise auch am Selbstmord von Böhnhardt und Mundlos, was PI schon seit langem als schlicht unglaubhaft ansieht: [mehr]

http://www.pi-news.net/2014/08/thueringer-nsu-ausschuss-zweifelt-an-selbstmord/#more-423587


4 Millionen Türken in Deutschland aber allein in NRW schon 4,3 Millionen – Wie geht das denn?

http://www.zukunftskinder.org/?p=43293

Bolle
23.08.2014, 08:34
alles wie gehabt. Wir sind mal wieder Schuld! Heribert Prantl sagt, der Staat hat sich schuldig gemacht und der Staat sind ja wir, wir alle! Dabei waren es nur einige Wenige, einige Wenige aber Wichtige! Ich war es nicht!


NSU-Bericht Die schlimmste Entdeckung in der Geschichte der Republik

Der Bericht des Thüringer Landtags zu den NSU-Morden legt einen Verdacht nahe, der einen schier verrückt werden lässt. Gerade deshalb verdient die Arbeit des Ausschusses höchsten Respekt - und muss nach der Landtagswahl dringend fortgesetzt werden.

Die Behörden haben nicht nur versagt, sie waren nicht nur unfähig. Sie waren offenbar dazu fähig, die Ermittlungen und die Ergreifung der Verbrecher bewusst fahrlässig oder bedingt vorsätzlich zu verhindern. Es gibt, so der Bericht, "den Verdacht gezielter Sabotage". Es ist dies ein Verdacht, der einen schier verrückt werden lässt.

http://www.sueddeutsche.de/politik/nsu-bericht-die-schlimmste-entdeckung-in-der-geschichte-der-republik-1.2099406


Da fallen sie aus ihrem Wolkenkuckucksheim, unsere sogenannten Eliten und Medienpäpste! Das ist meiner Meinung nach das wirklich Schlimmste!

herberger
23.08.2014, 08:44
Der Prozess gegen die imaginäre NSU müsste abgebrochen werden,nur mal ein Eckpunkt,die werden vom VS und Kriminalpolizei bearbeitet schon vor den Morden,und diese Ermittlungen bringen nicht einen einzigen Beweis der die Morde oder Bankraube beweisen.Der einzige Beweis den sie weiter hin haben ist die DVD mit der Selbstbezichtigung und Funde in Brand Trümmern.RAF Terroristin Verena Becker wurde wenigstens mit der Buback Mordwaffe verhaftet.

rumpelgepumpel
23.08.2014, 08:47
alles wie gehabt. Wir sind mal wieder Schuld! Heribert Prantl sagt, der Staat hat sich schuldig gemacht und der Staat sind ja wir, wir alle! Dabei waren es nur einige Wenige, einige Wenige aber Wichtige! Ich war es nicht!


http://www.sueddeutsche.de/politik/nsu-bericht-die-schlimmste-entdeckung-in-der-geschichte-der-republik-1.2099406


ich finde den Artikel in der Süddeutschen mutig, endlich macht mal jemand das Maul auf, Respekt

Bolle
23.08.2014, 09:01
ich finde den Artikel in der Süddeutschen mutig, endlich macht mal jemand das Maul auf, Respekt


Dann hast du nichts begriffen!

rumpelgepumpel
23.08.2014, 09:02
Dann hast du nichts begriffen! dann klär mich mal auf

Bolle
23.08.2014, 09:03
dann klär mich mal auf


Ich gebe keinen Nachhilfeunterricht mehr!

rumpelgepumpel
23.08.2014, 09:10
Ich gebe keinen Nachhilfeunterricht mehr!

wir sind schuld, weil wir Merkel und Co. hantieren lassen

pixelschubser
23.08.2014, 11:11
4 Millionen Türken in Deutschland aber allein in NRW schon 4,3 Millionen – Wie geht das denn?

http://www.zukunftskinder.org/?p=43293

Das sind lediglich die 4 Millionen Türken, denen noch kein deutscher Pass nachgeworfen wurde.

ALLE Anderen gelten als Deutsche.

Nereus
23.08.2014, 16:11
Da geht es mir um Öffentlichkeitsarbeit....

”Heißes Eisen”

Weiße Schutzhandschuhe: Will man sich nicht die Finger verbrennen?

http://polpix.sueddeutsche.com/bild/1.1281370.1355425530/860x860/nsumordserie.jpg

http://www11.pic-upload.de/23.08.14/y8c4khjsvruo.jpg

Am 21. August 2014 stellten die Erfurter Abgeordneten ihren Bericht “Rechtsterrorismus und Behördenhandeln” vor. Die wichtigste Erkenntnis aus diesem Bericht ist, dass auch dieser parlamentarische Untersuchungsausschuss die grundlegenden Zusammenhänge nicht oder falsch darstellte und damit trotz hoher Detaildichte am Kern der Sache vorbei ermittelte.

Der Bericht des Thüringer PUA umfasst 1896 Seiten, hunderte geben das Leben des Trios vor ihrer “Flucht” Ende Januar 1998 wieder, so etwa auf den Seiten 869 bis 1132.
Viele Passagen daraus geben über das staatlich geförderte rechtsextreme Umfeld der drei Jenaer Auskunft (S. 132-490, S. 869-1132, S. 1200 ff.) Die Sicherheitsbehörden waren demnach über das Leben des Trios bis Anfang 1998 sehr gut informiert.

Teil 1: Der Absatz “Den Sicherheitsbehörden vorliegende Kenntnisse über die Bildung einer rechtsterroristischen Gruppe von Uwe Böhnhardt, Uwe Mundlos und Beate Zschäpe und anderen bis 1998″ umfasst lediglich die locker erzählten Seiten 490 – 505!

Teil 2: Der Absatz “2. Den Sicherheitsbehörden vorliegende Kenntnisse über die Bildung einer rechtsterroristischen Gruppe von Uwe Böhnhardt, Uwe Mundlos und Beate Zschäpe und anderen bis 1998, deren Aktivitäten und sich darauf gründende Maßnahmen der Sicherheitsbehörden” besteht lediglich aus 3 Seiten (S. 1388-1390)!

Teil 2: Der Absatz “Hinweise zur Beschaffung finanzieller Mittel, von Waffen und der Begehung von Straftaten” erstreckt sich über die Seiten 1146 bis 1188. Dabei werden Hinweise auf Überfälle, Bewaffnung durch Geheimdienst-Informanten und Verbindungen zum Umfeld von Michele Kiesewetter thematisiert. Der wenig erhellende Tenor dabei ist, dass niemand die Verbrechen dem Trio zugeschrieben habe.

Was genau führte zur sogenannten “Aufdeckung des Trios” am 04.11.2011?
Unglaublicher Weise ging der Ausschuss dieser Frage kaum nach und räumt dies auch offen ein!


“Aufgrund der Tatsache, dass dem Untersuchungsausschuss für diesen Komplex nur ein Tag zur Anhörung von Zeugen zur Verfügung stand, konnten die vielen offenen Fragen, die sich insbesondere zum Ablauf des 4. November 2011 stellen, nur angerissen werden.”
S. 1568

Wie kamen die zentralen NSU-Beweismittel in die ausgebrannte Wohnung in Zwickau und in das Wohnmobil in Stregda?
Trotz großer Zeitnot konnte der Ausschuss Hinweise auf Beweismittel-Manipulation feststellen.
So hätten die als kaltblütige Mörder dargestellten Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt beim Anblick zweier älterer, dicklicher Streifenpolizisten sich selbst erschossen. Zu ihrem letzten Banküberfall am 04.11. hätten sie Geldbündel vorheriger Überfälle mitgenommen, sogar ordentlich in Banderolen gefasst. Auch die Dienstwaffe der erschossenen Polizistin Michele Kiesewetter und so genannte “Bekennerfilme” wurden im verbrannten Wohnmobil in Stregda gefunden.
Beate Zschäpe hätte als Terroristin erst die Bekennerfilme deutschlandweit verteilt und sich dann der Polizei gestellt. Trotz ihrer Selbstbezichtigung schweigt sie allerdings bis heute.


“Der Untersuchungsausschuss kommt zum Schluss, dass die Verbringung des Wohnmobils in eine (private) Halle zum Zweck der Spurensicherung weder sinnvoll noch geboten gewesen ist. Für
den Ausschuss ist offenkundig, dass die Spurenlage unter dem Transport zwangsläufig gelitten haben muss. (… über ca. 30 % schräge Rampe auf Abschleppwagen gezurrt und gerüttelt)
Der Zeuge PD Michael Menzel konnte überdies keine überzeugende Begründung dafür geben, warum er, wie es im Einsatzprotokoll der Polizei festgehalten ist, bereits um 13:22 Uhr den Abschleppauftrag auslöste, obwohl er erst kurz davor in Stregda eingetroffen war.
Da der Brand ausweislich des Feuerwehrberichts erst um 12:40 Uhr gelöscht war, erscheint ausgeschlossen, dass er diese Entscheidung erst, wie er aussagte, angesichts der komplizierten Spurenlage getroffen haben will. “

Hinweise im Bericht des Thüringer PUA auf grob falsche Darstellungen durch die Ermittlungsbehörden


“7. Die These vom Suizid
Der Zeuge PD Michael Menzel gab an, dass er am 5. November 2011 gegen 16:30 Uhr von der Rechtsmedizin die telefonische Nachricht erhalten habe, dass nach erster Begutachtung die im Wohnmobil aufgefundenen großkalibrigen Waffen vermutlich die Tatwaffen gewesen seien und „mit hoher Wahrscheinlichkeit” die Toten durch Suizid ums Leben gekommen seien. Bei der Leiche des Uwe Mundlos sei Ruß in der Lunge gefunden worden, bei der anderen Leiche nicht.
Auf Vorhalt der schriftlichen Obduktionsberichte, die bestätigen, dass bei beiden Toten keinen Ruß in der Lunge hatten und auch keine Hinweise auf Rauchgaseinatmung festgestellt wurden, meinte der Zeuge, er könne nur das wiedergeben, was man ihm damals gesagt habe und nicht wissen, ob es sich hierbei möglicherweise um einen Übermittlungsfehler gehandelt habe.
(…) ist doch erstaunlich, dass sich die falsche Behauptung, in der Lunge einer der Toten seien Rußspuren gefunden worden, bis zur Zeugenbefragung des Untersuchungsausschusses im März 2014 in der Öffentlichkeit gehalten hat, und dies immer als Nachweis dafür galt, dass einer erst den anderen erschossen, dann das Wohnmobil entzündet und anschließend Suizid begangen hat.”
(S. 1574)


“9. Die Ereignisse am 5. November 2011
Die Angaben der Zeugen PD Michael Menzel, EKHK Jürgen Dressler, KHK Sven Wunderlich und Norbert Wießner zu den Abläufen am 5. November 2011 widersprechen sich, insbesondere zu den geführten Telefonaten, in Teilen. Der Untersuchungsausschuss konnte dies trotz intensiver Befragung nicht auflösen.”
S. 1575

Wer erstellte den sogenannten Bekennerfilm und verteilte ihn?
Über den dubiosen Film sind keine neuen Erkenntnisse im Bericht anzutreffen. Es ist also weiter ungeklärt, wer überhaupt den “NSU-Bekennfilm” erstellte und verteilte.
(frei nach einem Bio-Artikel)

Aber lesen Sie selber hier den Bericht und machen sich ein eigenes Urteil.

PUA-Bericht Thüringen:
http://www.thueringer-landtag.de/imperia/md/content/landtag/aktuell/2014/drs58080.pdf

Systemhandbuch
23.08.2014, 20:29
”Heißes Eisen”

Ganz heißes Eisen.:happy:


Aber lesen Sie selber hier den Bericht und machen sich ein eigenes Urteil.

http://www.thueringer-landtag.de/imperia/md/content/landtag/aktuell/2014/drs58080.pdf

Das, werter Nereus, macht wahrscheinlich maximal 0,1% der Schlafschafe. Der Rest findet sich mit Gedenkminuten aus der Glotze ab.
Tja, wer-nicht-fragt-bleibt-dumm.:hsl:

Danke für den Link zu diesem Pamphlet.

Nereus
25.08.2014, 23:40
NSU-Bericht: Die schlimmste Entdeckung in der Geschichte der Republik
22. August 2014 – Süddeutsche.de

So schlagzeilt die Zeitung, deren Redakteur für Investigative Recherche, Hans Leyendecker, das Vorwort für das erste NSU-Buch geschrieben hatte:

8.06.2012 http://www.rowohlt.de/fm/501/thumbnails/978-3-498-02005-7.jpg.571206.jpg

Dr. Heribert Prantl, Mitglied der Chefredaktion und Innenpolitik, stellt dann weiter fest:

Der Bericht des Thüringer Landtags zu den NSU-Morden legt einen Verdacht nahe, der einen schier verrückt werden lässt. Gerade deshalb verdient die Arbeit des Ausschusses höchsten Respekt - und muss nach der Landtagswahl dringend fortgesetzt werden.
http://www.sueddeutsche.de/politik/nsu-bericht-die-schlimmste-entdeckung-in-der-geschichte-der-republik-1.2099406?

Prantl hält die offizielle Mär von dem „Zwickauer Terrortrio”, wie sie die VVN und die Antifa-Linke erzählt und haben möchte, offenbar weiterhin für bewiesen, nur die Verfolgungs- und Ermittlungsbehörden hätten z.T. kriminell versagt und sich schuldig gemacht. Er fordert daher, wie die vereingten Linksextremen und die Antifa, die Abschaffung des Verfassungsschutzes.


Und die Polizei?
Sie hat nicht ermittelt, wo ermittelt hätte werden müssen. Es herrschte ein Klima des Wegschauens: So stellte es schon der Zwischenbericht des NSU-Untersuchungsausschusses fest, als er den Fahndungsfehlern nachging. Der endgültige Bericht fällt nun noch schärfer aus: Die Behörden haben nicht nur versagt, sie waren nicht nur unfähig. Sie waren offenbar dazu fähig, die Ermittlungen und die Ergreifung der Verbrecher bewusst fahrlässig oder bedingt vorsätzlich zu verhindern. Es gibt, so der Bericht, "den Verdacht gezielter Sabotage". Es ist dies ein Verdacht, der einen schier verrückt werden lässt.

Die Geschichte der Bundesrepublik ist mit Untersuchungsausschüssen gepflastert. Es haben gut vierhundert Untersuchungsausschüsse in Bund und Ländern gearbeitet. Vielleicht ist das, was der NSU-Untersuchungsausschuss in Thüringen recherchiert hat, das Schlimmste, was je einer dieser Ausschüsse aufgedeckt hat.

Weit mehr als nur ein Anfangsverdacht

Dieser Ausschuss in Thüringen hat nicht nur akribisch gearbeitet, er hat sich auch die politischen Scharmützel erspart - die Versuche der Fraktionen also, die es in fast jedem U-Ausschuss gibt, parteipolitisches Kapital für sich herauszuschlagen. Die aufrechte Arbeit des Erfurter Ausschusses verdient höchsten Respekt - und Fortsetzung! Es wäre gut, wenn er sich nach der Landtagswahl am 14. September noch einmal konstituieren würde, um dem geschöpften Verdacht weiter nachzugehen.

Und dann muss endlich auch die Staatsanwaltschaft ihre Arbeit machen. Aus den Recherchen des U-Ausschusses ergibt sich weit mehr als nur ein Anfangsverdacht gegen Beamte. Der dringende Verdacht handelt von Verfolgungsvereitelung und von strafbarer Helfershelferei.
http://www.sueddeutsche.de/politik/nsu-bericht-die-schlimmste-entdeckung-in-der-geschichte-der-republik-1.2099406

Hätte Prantl genauer hingesehen, würde es festgestellt haben, daß da noch etwas anderes zwischen den Zeilen steht:

Polizeidirektor mit vermutlichem Vorwissen (hatte „Maßnahmeplan”), ordnete spurenvernichtende Tatortverschleppung an (S. 1762-1780):

“Der Untersuchungsausschuss kommt zum Schluss, dass die Verbringung des Wohnmobils in eine Halle zum Zweck der Spurensicherung weder sinnvoll noch geboten gewesen ist. Für den Ausschuss ist offenkundig, dass die Spurenlage unter dem Transport zwangsläufig gelitten haben muss.
Der Zeuge PD Michael Menzel konnte überdies keine überzeugende Begründung dafür geben, warum er, wie es im Einsatzprotokoll der Polizei festgehalten ist, bereits um 13:22 Uhr den Abschleppauftrag auslöste, obwohl er erst kurz davor in Stregda eingetroffen war.
Da der Brand ausweislich des Feuerwehrberichts erst um 12:40 Uhr gelöscht war, erscheint ausgeschlossen, dass er diese Entscheidung erst, wie er aussagte, angesichts der komplizierten Spurenlage getroffen haben will. “

Rußlungen-Lüge (S. 1832)

“7. Die These vom Suizid
Der Zeuge PD Michael Menzel gab an, dass er am 5. November 2011 gegen 16:30 Uhr von der Rechtsmedizin die telefonische Nachricht erhalten habe, dass nach erster Begutachtung die im Wohnmobil aufgefundenen großkalibrigen Waffen vermutlich die Tatwaffen gewesen seien und „mit hoher Wahrscheinlichkeit” die Toten durch Suizid ums Leben gekommen seien. Bei der Leiche des Uwe Mundlos sei Ruß in der Lunge gefunden worden, bei der anderen Leiche nicht.
Auf Vorhalt der schriftlichen Obduktionsberichte, die bestätigen, dass bei beiden Toten keinen Ruß in der Lunge hatten und auch keine Hinweise auf Rauchgaseinatmung festgestellt wurden, meinte der Zeuge, er könne nur das wiedergeben, was man ihm damals gesagt habe und nicht wissen, ob es sich hierbei möglicherweise um einen Übermittlungsfehler gehandelt habe.
(…) ist doch erstaunlich, dass sich die falsche Behauptung, in der Lunge einer der Toten seien Rußspuren gefunden worden, bis zur Zeugenbefragung des Untersuchungsausschusses im März 2014 in der Öffentlichkeit gehalten hat, und dies immer als Nachweis dafür galt, dass einer erst den anderen erschossen, dann das Wohnmobil entzündet und anschließend Suizid begangen hat.”
http://www.thueringer-landtag.de/imperia/md/content/landtag/aktuell/2014/drs58080.pdf

Wurden am 4. November 2011 in Eisenach-Stregda zwei vermutliche Neonazis, statt sie festzunehmen und einem Gericht zu übergeben, von einer Antifa-Todesschwadron erschossen unter dem Vorwand, daß sie angeblich gesuchte „Bankräuber” seien?

Nur mit dieser Sicht könnte die auffällige „Beweisorgie” im abgebrannten Wohnmobil und die von der Presse gleich zu Anfang geäußerten Widersprüche im „amtlich” behaupteten Tatablauf erklärlich werden.

Da die Süddeutsche.de auch zu den frühzeitigen Skeptikern gehörte (S. 1764), kann natürlich Herr Prantl auch etwas anderes meinen:

So erschien in der Kommentarspalte zum obigen Leitartikel ein Beitrag von „TutenUndBlasen”, welcher auf die Tätigkeit eines, auch hier nicht unbekannten, Bloggers mit angeblich geleaktem Material aus vertraulichen Ermittlungsakten aufmerksam machte. Darauf entgegnete ihm, mit zwei gleichlautenden Antworten um 15:24 und 16:57 Uhr, ein „Rutbert” und warf dem Leaker eine Bildmanipulation mit einem Fotoshop-Programm vor, wofür er ein Beispiel brachte.

Montag, den 25.08.2014: noch nicht gelöschter Kommentar mit den beiden Antworten, welche angeblich den Leaker als „Fälscher” beschädigen wollen:

http://www11.pic-upload.de/25.08.14/12jyqqv6jcxl.jpg

„Rutberts” Manipulationsbeweis:

http://www11.pic-upload.de/25.08.14/vezslvw9kuw.jpg

http://arms.bg/userfiles/productlargeimages/product_4879.jpg

"Rutbert" (Prantl ?) beweist nicht des Leakers Manipulation, sondern die Beweismanipulation der Antifa-Polizei von der „Soko Capron”:

http://www11.pic-upload.de/25.08.14/z73itkj2jvkj.jpg

Zwei „Beweise”, welche die Behauptungen der „SOKO Capron” stützen sollen:

1.) Die Wohnmobil-Insassen, angeblich zwei kaltblütige Mörder von Polizisten und Balkanleuten, haben sich selber mit Brenneke Flintenlaufgeschossen gerichtet, als Polizisten sich dem Fahrzeug näherten.
2.) Als angebliche Polizistenmörder von Heilbronn können die toten Wohnmobilinsassen deshalb identifiziert werden, weil die „erbeuteten Dienstwaffen” nicht von Mitgliedern der „Soko Parkplatz” am 5.11.2011 aus Stuttgart nach Eisenach mitgebracht wurden, sondern weil der PD Menzel die Kiesewetter Dienstwaffe als erster höchstpersönlich auf dem Tisch des ausgebrannten Wohnmobils entdeckte und eine Partone, welche angeblich "aus dem geschmolzenen Magazinboden ausgetreten" sei, als Polizeipatrone erkannte. (Daher müssen die Pistolen schon vor dem Brand im Besitz der Toten gewesen sein (?).)

Die Feder wurde unsachgemäß und gewaltsam aus einem H&K-Magazin gezerrt, wobei die Feder verbogen und verzogen wurde. Mit der Feder soll hilfsweise die Legende des PD Menzels „bewiesen” werden, da keine im Feuer „ausgetretene Polizeipatrone” aus einem geschmolzenen Magazinboden zu finden und zu beweisen war!

Mehr über PD Menzels-Legende hier:

31.1.2014 - Nereus HPF
»Bei der Waffe, die auf dem Tisch lag, sei der Magazinboden geschmolzen gewesen und eine Patrone ausgetreten: „Ich konnte sie als Patrone identifizieren, wie sie auch von Polizeibeamten verschossen wird.“«
http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=6903980&viewfull=1#post6903980


6.02.2014 – Nereus
»Was ist eigentlich „Behördenmunition”?
Dieser Antifa-Sheriff Menzel konnte sofort im Halbdunklen im angesengten Wohnmobil von Eisenach erkennen, daß da eine „Polizeipatrone” aus einem bodenlosen Magazin einer „panierten” H&K P 2000 „ausgetreten” sei? (Wo lag die Magazinfeder?)«
http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=6916809&viewfull=1#post6916809

18.03.2014 – Nereus
H&K-Magazin
http://www7.pic-upload.de/18.03.14/jij8onyebes.jpg

http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=7007922&viewfull=1#post7007922

Wurden gewisse „Beweise” extra für den naiven Leaker angefertigt („lassen wir die Arbeit von unseren Feinden machen”), um mit seiner Hilfe die Antifa-Polizei von Thüringen zu retten, die auch schon von der PUA-Vorsitzenden Frau RA Dr. Dorothea Marx, die mit den weißen Handschuhen, in Bedrängnis gebracht wurde?

Nereus
27.08.2014, 04:41
Aus dem Fotoalbum des „NSU”-Trios.

Was beweisen die Fotos und Clips eigentlich?

Winter 2010: Das Trio verabschiedet den Besucher M. Dienelt.

http://www11.pic-upload.de/27.08.14/iwuybunce3qe.jpg


Böhnhardt, Zschäpe und Mundlos. Böhnhardt fegt Dienelts Sohlendreck weg.

http://www11.pic-upload.de/27.08.14/x5gqrm3c8l.jpg


26.10.2011: Bilder der 4 Überwachungskameras: Ein Wohnmobil parkt vor dem Haus.

http://www11.pic-upload.de/27.08.14/6y4bygofprkr.jpg


26.10.2011: Ein gemietetes Wohnmobil parkt vor der Frühlingstraße 26 in Zwickau.

http://3.bp.blogspot.com/-u39hb51GTY4/U_0DJd1v3eI/AAAAAAAAN0w/IbRLAOuAMSo/s1600/fakt1.jpg


Das Video mit einigen Clips der 4 Überwachungskameras aus der Trio-Wohnung.
.... mit kriminalisierenden Ausdeutungen der Antifa-Linken:

http://www.ardmediathek.de/tv/FAKT/%C3%9Cberwachungskameras-filmten-NSU-Alltag/Das-Erste/Video?documentId=23152582&bcastId=310854

Nereus
28.08.2014, 16:09
@ an den forschenden Untergrund

Im Forum des Leakers wird eifrig über eine angebliche Bildmanipulation diskutiert (Hülse aus Pumpgun). Aber keiner kommt auf die Idee, daß es nicht nur um die Hülse geht, sondern hauptsächlich ist die Legenden-Manipulation an der verbogenen Magazinfeder zu erkennen!
http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=7356976&viewfull=1#post7356976

bio
28.08.2014, 18:53
Aus dem Fotoalbum des „NSU”-Trios.

Was beweisen die Fotos und Clips eigentlich?

Winter 2010: Das Trio verabschiedet den Besucher M. Dienelt.

http://www11.pic-upload.de/27.08.14/iwuybunce3qe.jpg


Böhnhardt, Zschäpe und Mundlos. Böhnhardt fegt Dienelts Sohlendreck weg.

http://www11.pic-upload.de/27.08.14/x5gqrm3c8l.jpg


26.10.2011: Bilder der 4 Überwachungskameras: Ein Wohnmobil parkt vor dem Haus.

http://www11.pic-upload.de/27.08.14/6y4bygofprkr.jpg


26.10.2011: Ein gemietetes Wohnmobil parkt vor der Frühlingstraße 26 in Zwickau.

http://3.bp.blogspot.com/-u39hb51GTY4/U_0DJd1v3eI/AAAAAAAAN0w/IbRLAOuAMSo/s1600/fakt1.jpg


Das Video mit einigen Clips der 4 Überwachungskameras aus der Trio-Wohnung.
.... mit kriminalisierenden Ausdeutungen der Antifa-Linken:

http://www.ardmediathek.de/tv/FAKT/%C3%9Cberwachungskameras-filmten-NSU-Alltag/Das-Erste/Video?documentId=23152582&bcastId=310854

was mich bei den aufnahmen sofort auffiel ist, dass Mundlos mindestens gleichgroß wie Böhnhardt erscheint, wenn nicht größer. Laut des Fahndungsplakats aus dem Jahre 1998 war Uwe Böhnhardt 186 cm groß. Uwe Mundlos war 180 cm groß. Die Obduktionsberichte kamen zu anderen Ergebnissen:

“Uwe Böhnhardt hatte eine Körperlänge von 183 Zentimetern und wog 76,4 Kilogramm. Uwe Mundlos war 1,78 cm groß. (jw)”

Nereus
28.08.2014, 23:53
....

Meldung um 0:15 Uhr:

"fatalist.freeforums.org wurde für Verstoß gegen AGB entfernt."

So schnell ging das?

nachdenkerin
29.08.2014, 03:45
Meldung um 0:15 Uhr:

"fatalist.freeforums.org wurde für Verstoß gegen AGB entfernt."

So schnell ging das?:schnief::schnief::schnief:

nachdenkerin
29.08.2014, 08:51
Aus dem Fotoalbum des „NSU”-Trios.

Was beweisen die Fotos und Clips eigentlich?

Winter 2010: Das Trio verabschiedet den Besucher M. Dienelt.

http://www11.pic-upload.de/27.08.14/iwuybunce3qe.jpg


Böhnhardt, Zschäpe und Mundlos. Böhnhardt fegt Dienelts Sohlendreck weg.

http://www11.pic-upload.de/27.08.14/x5gqrm3c8l.jpg


26.10.2011: Bilder der 4 Überwachungskameras: Ein Wohnmobil parkt vor dem Haus.

http://www11.pic-upload.de/27.08.14/6y4bygofprkr.jpg


26.10.2011: Ein gemietetes Wohnmobil parkt vor der Frühlingstraße 26 in Zwickau.

http://3.bp.blogspot.com/-u39hb51GTY4/U_0DJd1v3eI/AAAAAAAAN0w/IbRLAOuAMSo/s1600/fakt1.jpg


Das Video mit einigen Clips der 4 Überwachungskameras aus der Trio-Wohnung.
.... mit kriminalisierenden Ausdeutungen der Antifa-Linken:

http://www.ardmediathek.de/tv/FAKT/%C3%9Cberwachungskameras-filmten-NSU-Alltag/Das-Erste/Video?documentId=23152582&bcastId=310854

Ich sah mir das jetzt mehrmals an. Abgesehen davon, dass diese Außenkameras 2010 noch nicht dagewesen sein sollen, verstehe ich Kamera 1 überhaupt nicht. Der Blickfang wäre das Treppenhaus. Aber wieso dreht die sich zweitweise in die Wohnung rein. Das ist ja wie bei einem Fernsehfilm, wo ein Kameramann bewegliche Personen aufnimmt und deshalb je nach Situation schwenkt. Aber das kann doch keine Überwachungskamera sein. Auch das Bild zeigt einen festen Radius, der sich auf das Treppenhaus bezieht.



http://s7.directupload.net/images/140829/63t8kkt4.jpg

Pfeil von mir zugefügt.

Flaschengeist
29.08.2014, 08:58
Selbst preiswerte Kameras verfügen über sogenannte PAN/TILT/ZOOM (Neigen, Schwenken und Zoomen) Funktionen. Das heißt sie können entweder automatisch oder per Software Schwenken, Neigen und Zoomen.


Ich sah mir das jetzt mehrmals an. Abgesehen davon, dass diese Außenkameras 2010 noch nicht dagewesen sein sollen, verstehe ich Kamera 1 überhaupt nicht. Der Blickfang wäre das Treppenhaus. Aber wieso dreht die sich zweitweise in die Wohnung rein. Das ist ja wie bei einem Fernsehfilm, wo ein Kameramann bewegliche Personen aufnimmt und deshalb je nach Situation schwenkt. Aber das kann doch keine Überwachungskamera sein. Auch das Bild zeigt einen festen Radius, der sich auf das Treppenhaus bezieht.



http://s7.directupload.net/images/140829/63t8kkt4.jpg

Pfeil von mir zugefügt.

nachdenkerin
29.08.2014, 09:15
2014/08/der-2-spitzel-in-chemnitz-hallo-was-ist

http://s7.directupload.net/images/140828/kupljvzk.jpg

1977

http://s1.directupload.net/images/140828/nglwpimk.jpg

1979

http://s14.directupload.net/images/140828/zcfdkytk.jpg

Ohne Geburtsdatum

http://s1.directupload.net/images/140829/i5lh66t8.jpg

Wenn der Einzug am 01.09.1998 ist, dann wird es am 02.11.1998 nicht schon eine Betriebskostenabrechnung gegeben haben.

Nereus
29.08.2014, 09:21
Ich sah mir das jetzt mehrmals an. Abgesehen davon, dass diese Außenkameras 2010 noch nicht dagewesen sein sollen, verstehe ich Kamera 1 überhaupt nicht. Der Blickfang wäre das Treppenhaus. Aber wieso dreht die sich zweitweise in die Wohnung rein. Das ist ja wie bei einem Fernsehfilm, wo ein Kameramann bewegliche Personen aufnimmt und deshalb je nach Situation schwenkt. Aber das kann doch keine Überwachungskamera sein. Auch das Bild zeigt einen festen Radius, der sich auf das Treppenhaus bezieht.

http://s7.directupload.net/images/140829/63t8kkt4.jpg

Pfeil von mir zugefügt.

In der Tür ist üblicherweise ein Loch mit einem Glas. Dieser „Spion” wurde durch eine kleine Kamera, in runder Bauweise und in der Größe des Lochs ersetzt. Sie ist nicht größer als ein Tischtennisball. Die „Kamera” in der Zeichnung gibt nicht die richtige Größe wieder. Die ist fast so groß wie der ganze Flur. Es ist nur ein Schema des Überwachungsraumes.
Wenn die Tür geöffnet wird, schwenkt die starre Türspionkamera natürlich mit der Tür. Wenn die Tür weit geöffnet ist, nimmt sie natürlich auch die Badezimmertür, die Garderobe und das Trio im Flur auf. Böhnhardt fegte noch bis zur geöffneten Tür, die erst dann verschlossen wurde.
Die Türspionkamera war starr auf den Hausflur und die gegenüberliegende verrammelte Eingangstür der Zweitwohnung gerichtet. Als Zschäpe vom Einholen kam, wurde sie gefilmt, wie sie ihre Schuhe am Schrank im Hausflur auszieht und dann denn Schlüssel aus dem Mund nimmt und aufschließt.
Vermutlich wurde die Kamera durch einen Bewegungsmelder im Hausflur eingeschaltet.

Nereus
29.08.2014, 09:45
Ich sah mir das jetzt mehrmals an. Abgesehen davon, dass diese Außenkameras 2010 noch nicht dagewesen sein sollen, verstehe ich Kamera 1 überhaupt nicht.....

So sieht eine Türspionkamera in etwa aus (diese hat noch einen eingebauten Bewegungsmelder):

https://www.kamera2000.com/CCTV/Kamera/HML2344X-2-Monitor.jpg

Th.R.
30.08.2014, 11:12
Hallo allerseits,


der Leaker hat Observationsfotos vom Tatort Heilbronn veröffentlicht, die unmittelbar nach der Tat gemacht wurden.

Da ist ein Foto dabei, dass einen Mann mit Glatze, blauem T-Shirt und einer Art Armeeweste drübergezogen zeigt. Er blickt mit leicht geneigtem Kopf nach unten und kratzt sich mit der rechten Hand am Nacken.
(Der Leaker hat mit rot "Uwe B?" unter besagtes Foto geschrieben. ... Ich meine "Uwe M.?" wäre angebrachter gewesen.)

Die selbe Person ist meines Erachtens auch auf dem sogenannten "Bild Nr. 9", wie es in den Ermittlungsakten benannt ist, zu sehen. Und zwar steht hier am rechten Bildrand hinter dem vorderen Radfahren (mit Basecap) eine zweite, etwas undeutlich zu erkennende Person, ebenfalls auf einem Fahrrad sitzend und mit Rucksack auf dem Rücken. Auch diese Person hat Glatze und trägt offensichtlich ein blaues T-Shirt.

Was meint ihr, könnte diese Person Uwe Mundlos sein? Ich würde da eine Ähnlichkeit erkennen wollen.

War Uwe Mundlos also doch als Teil eines Obseravtionsteams am Tag des Mordes in Heilbronn anwesend? Und wenn ja, welchen Zielobjekten und Zielpersonen galt sein Auftrag? UND WER WAR SEIN AUFTRAGGEBER?

Nereus
31.08.2014, 06:37
.....der Leaker hat Observationsfotos vom Tatort Heilbronn veröffentlicht, die unmittelbar nach der Tat gemacht wurden.

Da ist ein Foto dabei, dass einen Mann mit Glatze, blauem T-Shirt und einer Art Armeeweste drübergezogen zeigt. Er blickt mit leicht geneigtem Kopf nach unten und kratzt sich mit der rechten Hand am Nacken.
(Der Leaker hat mit rot "Uwe B?" unter besagtes Foto geschrieben. ... Ich meine "Uwe M.?" wäre angebrachter gewesen.)
,,,,,könnte diese Person Uwe Mundlos sein? Ich würde da eine Ähnlichkeit erkennen wollen.....

Die fragliche Person wurde bei der Beerdigung Kiesewetters – nicht am Tatort - fotographiert.

Die dunkelhaarige Person ist hohlwangig mit schmalem Kinn und großer Nase.
Die Uwes auf den Fakt-Fotos (s.o.) haben kleinere Nasen, breitere Kinnpartien und sind pausbäckiger mit helleren Haaren auf dem Fakt-Videoausschnitt zu sehen.
Mundlos ähnelte stark seinem Vater (Augenpartie, Augenbrauen)

Für mich: kein Uwe auf dem Leaker-Foto zu sehen.
Das wurde jetzt auch auf dem Blog festgestellt.

Th.R.
31.08.2014, 08:51
Die fragliche Person wurde bei der Beerdigung Kiesewetters – nicht am Tatort - fotographiert.

Die dunkelhaarige Person ist hohlwangig mit schmalem Kinn und großer Nase.
Die Uwes auf den Fakt-Fotos (s.o.) haben kleinere Nasen, breitere Kinnpartien und sind pausbäckiger mit helleren Haaren auf dem Fakt-Videoausschnitt zu sehen.
Mundlos ähnelte stark seinem Vater (Augenpartie, Augenbrauen)

Für mich: kein Uwe auf dem Leaker-Foto zu sehen.
Das wurde jetzt auch auf dem Blog festgestellt.

Ich bin mir nicht sicher, ob wir vom selben Foto reden. Konkret meine ich das Foto 26 von 32 der Dia-Show, die der Enthüller gestern auf seinem Blog veröffentlicht hat. Direkt über dem Foto steht geschrieben "Aufnahme vom Hintereingang (ähnelt Person von Bild Nr.13)".

Ich habe es eben auf 300 Prozent vergrößert. Für mich hat diese Person Ähnlichkeit mit Mundlos. Allein die Wangenknochen werfen einen etwas starken Schatten auf ie Backen. Ansonsten könnte das aber Mundlos sein.
Man könnte ja mal eine Fotoverschmelzung mit einem geeigneten Zweitfoto machen, wie das jemand für den Enthüller mit dem bewaffneten Polizisten, der in der zerstörten Keupstrasse fotografiert wurde, gemacht hat.

Nereus
31.08.2014, 20:25
Ich bin mir nicht sicher, ob wir vom selben Foto reden. Konkret meine ich das Foto 26 von 32 der Dia-Show, die der Enthüller gestern auf seinem Blog veröffentlicht hat. Direkt über dem Foto steht geschrieben "Aufnahme vom Hintereingang (ähnelt Person von Bild Nr.13)"...

Genau das Foto meinte ich:
Aufgenommen bei der Trauerfeier am Hintereingang der Heilbronner Kilianskirche am frühen Freitag Nachmittag (27. April 2007).
Kaltblütige Polizistenmörder treiben sich nicht bei Trauerfeiern herum und Caravan-Mieter, die angeblich ihre Ausleihzeit bis zum 27.4. verlängert haben sollen, ohne daß einen Bezahl- und Abrechnungsbeleg für die überschrittenen Mietzeit existiert, trieben sich auch nicht Stunden vor der knappen Rückgabezeit in Chemnitz in Heilbronn herum. (Am Sonnabend gibt er bei Horn bekanntlich keine Fahrzeugausgabe und Rücknahme, da die Werkstattangestellten frei haben.)

25. April 2007 (Mittwoch): In Heilbronn wird um etwa 14 Uhr die 22-jährige Polizistin Michèle Kiesewetter aus dem Thüringer Ort Oberweißbach mit einem gezielten Kopfschuss ermordet.

Trauerfeier in Heilbronn (am frühen Abend):
Am 27. April (2007, Freitag) fand in Heilbonn, dem Ort des grausamen Geschehens, eine Gedenkfeier statt.
http://www.corsipo.de/Kiesewetter.htm

Artikel vom 28. April 2007 (Samstag), 00:00 Uhr in Heilbronner Stimme:
Heilbronn wird zu einer Stätte der Trauer
Schlange stehen vor Kondolenzbuch - Blumenmeer am Tatort – Trauerfeier in Kilianskirche. Die Anteilnahme ist tief. Nach dem kaltblütigen Polizistenmord tragen sich am Freitag unzählige Bürger in das Kondolenzbuch im Heilbronner Rathaus ein.
http://www.stimme.de/heilbronn/nachrichten/stadt/sonstige-Heilbronn-wird-zu-einer-Staette-der-Trauer;art1925,995468

Artikel vom 02. Mai 2007, 16:43 Uhr in Heilbronner Stimme:
Heilbronns Oberbürgermeister Helmut Himmelsbach überreichte seinem Oberweißbacher Amtskollegen Jens Ungelenk die Kondolenzbücher, in die sich viele Menschen im Rathaus und bei der Trauerfeier in der Kilianskirche eingetragen hatten.
http://www.stimme.de/heilbronn/polizistenmord/archiv/Mordopfer-Mich%25E9le-Kiesewetter-in-ihrem-Heimatort-beigesetzt;art133317,997849

Stättler
03.09.2014, 12:23
Achtung !


"fatalist" ist heute in einem Interview bei Kopp zu lesen !

falls es noch interessiert ....

Mogadisch
06.09.2014, 00:04
Ich bin wirklich traurig.
HPF hat die Chance vertan.
fatalist hat heute in seinem Forum dem NSU Phantom den Todesstoß versetzt.
Warum traurig?
Ja, warum nicht hier?

Mogadisch

Nereus
06.09.2014, 13:31
Ich bin wirklich traurig.
HPF hat die Chance vertan.
fatalist hat heute in seinem Forum dem NSU Phantom den Todesstoß versetzt.
Warum traurig?
Ja, warum nicht hier?

Mogadisch

Nö, nicht trauern.
Das wurde doch hier schon alles für Durchblicker vorbereitet , nur nicht so sensationell!

Hier wurde zuerst eine volle, nicht abgeschossene „Brenneke” Jagdpatrone mit Flintenlaufgeschoss zum Vergleich mit der "Hülse" gezeigt:


http://arms.bg/userfiles/productlargeimages/product_4879.jpg

"Rutbert" (Prantl ?) beweist nicht des Leakers Manipulation, sondern die Beweismanipulation der Antifa-Polizei von der „Soko Capron”:

http://www11.pic-upload.de/25.08.14/z73itkj2jvkj.jpg

http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=7356976&viewfull=1#post7356976

Es kommt demnächst aber noch besser....

Ingeborg
08.09.2014, 20:54
„NSU“-Schwindel: Nebenkläger, hört die Signale !

Freitag, 5. September 2014

Offener Brief an die Rechtsanwälte im Prozess: Die Wahrheit erzwingen!

„Wie Ihnen sicherlich bekannt ist werden seit Monaten BKA-Akten auszugsweise auf dem Blog http://wer-nicht-fragt-bleibt-dumm.blogspot.com/ veröffentlicht.“…„Wir möchten Sie, die Rechtsanwälte im NSU-Prozess, auf grobe Unstimmigkeiten und Verdachtsmomente der Beweismittelfälschung in den Akten, die so genannten Fahrzeugausleihen betreffend, hinweisen.“

http://wer-nicht-fragt-bleibt-dumm.blogspot.de/2014/09/offener-brief-die-rechtsanwalte-in.html

Beim „NSU“- schwindeln erwischt ? Begehen jetzt die Ermittler Selbstmord ?
Samstag, 6. September 2014
Die Selbstmord-Hülse, die eine volle Patrone ist: Beweisfälschung

„…..später deklarierte man das “vor dem Aufladen-Foto” der vollen Patrone zur leeren Hülse um. Ein klarer Beweisbetrug, denn es ist -deutlich erkennbar- eine volle Patrone.“

http://wer-nicht-fragt-bleibt-dumm.blogspot.de/2014/09/die-selbstmord-hulse-die-eine-volle.html

„NSU“-Schwindel: Die Tatort-Salzer, Teil I
Samstag, 6. September 2014
Die unbekannten DNA-Spuren an Waffen, in Zwickau, im Wohnmobil Teil 1

„Irgend wer muss die Tatorte manipuliert haben, und das waren “tatortberechtigte Personen”, die aus der Schusslinie gerieten, deren DNA dort “erklärbar wurde”: Sie waren AUCH Spurensucher “danach”. „

http://wer-nicht-fragt-bleibt-dumm.blogspot.de/2014/09/die-unbekannten-dna-spuren-waffen-in.html

moishe c
09.09.2014, 00:10
Nö, nicht trauern.
Das wurde doch hier schon alles für Durchblicker vorbereitet , nur nicht so sensationell!

Hier wurde zuerst eine volle, nicht abgeschossene „Brenneke” Jagdpatrone mit Flintenlaufgeschoss zum Vergleich mit der "Hülse" gezeigt:



http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=7356976&viewfull=1#post7356976

Es kommt demnächst aber noch besser....

Mal ein paar Gedanken und Anmerkungen zu der behaupteten Fotofälschung - speziell zur Schrotpatrone.

1. Das ist ein Polzeifoto. Wenn das so in den wetergegebenen Akten liegt, dann hat das "die" Polizei gefälscht!

2. Jaja, "Schablone drübergelegt" blabla ...
Da muß man erst mal eine passende Schablone haben! Die dann von der Größe und vom Bildwinkel her genau stimmen muß! Viel Spaß beim Basteln!

3. Ja, da erkennt man auf dem Messingbodenstück der Patrone einen relativ deutlich abgegrenzten - dunkleren - Teil.
Fakten:
- Das Foto wurde mit Blitzlicht aufgenommen - klar, im relativ dunklen Womo am Boden.

- der Blitz befand sich irgendwo oberhalb des Kameraobjektivs - auch klar, dort befinden sich Blitzgeräte meistens.

- man erkennt oberhalb der Patrone eine quer verlaufende, vom Blitz hell erleuchtete Holzfläche. Diese ragt etwas in den Raum hinein. Dabei überdeckt sie einen Teil des Möbels/des Fußraums/etc., den der Blitz nicht ausleuchten kann!
Man erkennt unterhalb der gut beleuchteten Holzfläche genau den Schatten - ebenfalls quer verlaufend.

Und genau dieser dunkle, vom Blitz nicht ausgeleuchtete Raum spiegelt sich im Messingbodenstück der Schrotpatrone und erzeugt diese etwas abgedunkelte Fläche auf diesem. Wegen der scharfen Kante des schattenwerfenden Holzes eben auch die relativ deutliche Begrenzung der dunklen Spiegelung.
Der untere Teil des Messingbodenstücks der Schrotpatrone wird direkt vom Blitz angeleuchtet.

Also nix mit "Schablone", nix mit "Fälschung"!


Die Polizei bzw. der sogenannte "Generalbundesanwalt" müssen erklären, woher diese geladene Schrotpatrone stammt und wo die beiden leeren Schrotpatronenhülsen sind für die von ihm behaupteten 2 Schüsse, jeweils 1 Schuß für Mord und 1 Schuß für Selbstmord der beiden Uwes.

Also,

1. mit dieser vollen/geladenen Patrone kann nicht geschossen worden sein, und

2. WO sind die ZWEI abgeschossenen Schrotpatronenhülsen, die Ihrer Behauptung UND Anklage gemäß IM Womo sein MÜSSTEN,

Herr sog. "Generalbundesanwalt"?

Ingeborg
09.09.2014, 18:53
Bei der Aufklärung des NSA-Skandals sehen die Parlamentarier des Bundestagsuntersuchungsausschusses schwarz. Im wahrsten Sinne. Viele der Akten, die sie von der Bundesregierung und den Behörden zum Thema NSA, BND und Prism bekommen, sind so stark geschwärzt, dass außer einer Anrede oft kaum noch etwas übrigbleibt.

"Überall dort, wo es interessant wird, gibt es weitgehende Schwärzungen und Herausnahmen", sagt Konstantin von Notz, der für die Grünen im Untersuchungsausschuss sitzt. Zum Beispiel beim Thema Prism. Offensichtlich haben sich die Behörden darüber unterhalten, wussten also von dem Überwachungsprogramm. In den Akten aber sind die Vermerke dazu vollständig getilgt. Von Notz wirft der Regierung deswegen Vertuschung vor. "Die Bundesregierung will nicht, dass hier aufgeklärt werden kann", sagt er. Sie versuche, die Arbeit des Ausschusses zu blockieren.

http://www.zeit.de/politik/deutschland/2014-09/nsa-ausschuss-akten-geschwaerzt

ich58
09.09.2014, 20:53
Dönermord?Das wird wohl nur eine kulinarische Entgleisung zu Gunsten des guten Geschmacks gewesen sein.

Nereus
20.09.2014, 11:40
was mich bei den aufnahmen sofort auffiel ist....

Der Leaker ist Dir offenbar nicht immer wohlgesonnen? Was hast Du für ein Problem mit den Hülsen? Vielleicht kann ich Dir hier helfen?
Die Fotos aus der Akte der Soko Capron sind nicht "geheim", sondern stammen aus deren Pressemappe. Daraus haben sich schon Andreas Förster, die BILD.de, Fokus, der Kurier und andere Medien bedient. Du hast selber das verpixelte Leichenbild aus der Akte via Kurier und Journalist Böttcher gepostet. Diese Pressemappe will aber mit der Zusammenstellung der Fotos nur die Tathergangsversion der Soko Capron und ihres Bosses PD Menzel über die Pressesteuerung "beweisen".

Das Hülsenproblem und die Widersprüche können wir hier ausführlich besprechen, da der Leaker offenbar eine andere Politik mit seinem Forum verfolgt und offenbar die Thüringer Antifa-Polizei schonen möchte? Daher sind ihm Deine Nachfragen vermutlich lästig.

Die Thüringer Antifa-Polizei von Jena führte der Presse 1998 angebliche "TNT-Rohrbomben" ohne Zünder (Attrappen) und fadenscheinige Nazi-Beweise nach einer Garagendurchsuchung vor:

Manipulativer Fingerzeig für die Presse: „TNT-Rohrbombe”.

http://www11.pic-upload.de/18.09.14/f9sbb7rlo.jpg

Die Polizei-Theatershow für die Presse und die Öffentlichkeit im Videoauszug mit Antifa-Staatsanwalt Koeppen und Antifa-Bundesanwalt:


https://www.youtube.com/v/-ljQmsPUY0I?start=1168&end=1239&version3&loop=1&playlist=-ljQmsPUY0I?start=1168&end=1239

Der ungefährliche „Nazi-Koffer” z.B. stand nicht vor dem Theater, sondern „war in einem Papierkorb in einer Tüte verborgen gewesen und wurde von spielenden Kindern, im unbekannten Auftrag, „gefunden” und dem Theaterhauswart übergeben”!

Wie sich die Bilder gleichen:
In der Pressemappe der Thüringer Antifa-Polizei „SOKO Capron” (Nov. 2011) befand sich auch ein Foto mit einem suggestiven Fingerzeig für die Presse: „Polizeidienstwaffe Kiesewetter auf dem Tisch” (nach Transport des WoMos über eine 20-30% Laderampenschräge, wo vieles verkullerte). Damit sollten offenbar die angeblichen „Killer-Nazis” (BILD-Jargon) beweiskräftig markiert werden?

http://s14.directupload.net/images/140911/xyvvfhuk.png

Daraus ist schon ersichtlich, daß es sich um Fotos für die offensichtliche Manipulierung der Presseberichterstattung handelt?

Systemhandbuch
20.09.2014, 21:15
[...]Manipulativer Fingerzeig für die Presse: „TNT-Rohrbombe”.

http://www11.pic-upload.de/18.09.14/f9sbb7rlo.jpg

Wie sich die Bilder gleichen:
suggestiven Fingerzeig für die Presse: „Polizeidienstwaffe Kiesewetter auf dem Tisch”

http://s14.directupload.net/images/140911/xyvvfhuk.png

Daraus ist schon ersichtlich, daß es sich um Fotos für die offensichtliche Manipulierung der Presseberichterstattung handelt?[...]

Gummihandschuhe zählen nicht. Wobei das mit den "zeigenden Fingern" auch ein guter Hinweis ist.:D

Systemhandbuch
20.09.2014, 21:21
Ich bin wirklich traurig.
HPF hat die Chance vertan.
fatalist hat heute in seinem Forum dem NSU Phantom den Todesstoß versetzt.
Warum traurig?
Ja, warum nicht hier?

Mogadisch

Das hat er schon viel früher.:))

Warum nicht hier ? Ja, da können wir spekulieren. Jeder macht sich da so seine eigenen Gedanken. Chris hält diesem ganzen BRD-Demokratie-Phantom den Spiegel vor. Er will ja nichts Böses, ... einfach nur einen funktionierenden Rechtsstaat. Andere wollen das wohl nicht.

Systemhandbuch
20.09.2014, 21:32
[...](Deine fachlichen Kompetenzen etwas gekürzt, SYSHB :D) [...]Herr sog. "Generalbundesanwalt"?[/B]

Der Hebbe ist ein Aushängeschild für dieses Land. Entsprechend wird er Dir, wie es sich für einen anständigen Demokraten gehört, diese Fragen eher nicht beantworten. Vielleicht hat er auch nur Schiss, in Bubacks Schuhstapfen zu treten und macht deshalb alles "RICHTIG" !:cool:

Alter Preuße
24.09.2014, 09:57
Es kommt Bewegung in den NSU-Fall. Fatalist hat erreicht, daß die Öffentlichkeit von den Beweisfälschungen Kenntnis nimmt !

NSU-Ermittlungen: Die seltsame Rolle von "Fatalist"
Von Maik Baumgärtner, Jörg Diehl (http://www.spiegel.de/impressum/autor-1015.html) und Birger Menke (http://www.spiegel.de/impressum/autor-11641.html)
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/nsu-innenausschuss-erhaelt-schreiben-von-arbeitskreis-nsu-a-993368.html
Es gibt so vieles im Fall des "Nationalsozialistischen Untergrunds (http://www.spiegel.de/thema/braune_zelle_zwickau/)", das bis heute Rätsel aufgibt. Und manche Ungereimtheit ereignete sich, als Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos sich längst getötet hatten und Beate Zschäpe (http://www.spiegel.de/thema/beate_z/) schon vor Gericht stand.
Dazu zählt der Tod von Thomas R. Unter dem Decknamen "Corelli" lieferte er jahrelang dem Verfassungsschutz Informationen über die militante Neonazi-Szene. Am 7. April, Thomas R. hatte zuvor mit Hilfe des Nachrichtendienstes ein neues Leben unter anderem Namen in Paderborn begonnen, wollten ihn Vertreter der Sicherheitsbehörden besuchen. Anlass war eine CD, die den Titel "NSU/NSDAP" trug. Ein V-Mann hatte sie wenige Wochen zuvor dem Hamburger Landesamt für Verfassungsschutz übergeben.
Die Behörde sah Anlasspunkte, wonach der Überbringer die CD im Jahr 2006 von "Corelli" bekommen haben könnte. SPIEGEL ONLINE konnte den Datenträger einsehen. Neben unzähligen Fotos und rechtsextremen Bildern finden sich darauf auch antisemitische Kinderbücher aus der Zeit des Nationalsozialismus (http://www.spiegel.de/thema/nationalsozialismus/). Einige Fotos stammen ihren Wasserzeichen zufolge von einer früher durch Thomas R. betriebenen Szeneseite. Laut Zeitstempeln wurden die Dateien auf der CD zwischen 1999 und 2003 erstellt.
"Verdacht der Beweismittelfälschung"
Doch wieso tauchte im Titel der CD das Kürzel NSU auf? Weshalb auch der Name "Nationalsozialistischer Untergrund"? Womöglich hätte "Corelli" etwas dazu sagen können. Die Ermittler konnten ihn aber nicht mehr befragen. An jenem 7. April fanden sie ihn leblos in seiner Wohnung, er starb nach offiziellen Angaben an einer nicht erkannten Diabetes-Erkrankung.
All das gibt Rätsel auf. Am Mittwoch wird sich daher der Innenausschuss des Deutschen Bundestages erneut mit dem Todesfall "Corelli" und der ominösen CD befassen. Geladen sind der Leiter des Hamburger Verfassungsschutzes und ein Vertreter der Staatsanwaltschaft Paderborn. Die Ausschuss-Mitglieder wird aber auch etwas anderes umtreiben: Am Dienstag erhielten sie ein Schreiben, unter dessen Urhebern jemand ist, der womöglich einiges zu erzählen hätte.
Für den Brief zeichnet ein "Arbeitskreis NSU" verantwortlich, mehrere Herren haben ihre Namen darunter gesetzt. Sie verkünden, vermeintliche Belege für den "Verdacht der Beweismittelfälschung" im Münchner NSU-Prozess vorzulegen und fordern von den Abgeordneten "politische Stellungnahme und weitere Maßnahmen". Denn: Ziel der angeblichen Fälschungen sei, dass "weitere, schwerste Straftaten verdeckt werden sollten".
Unter den Mitgliedern des zu Verschwörungstheorien neigenden "Arbeitskreises" ist nach Informationen von SPIEGEL ONLINE ein Mann, der auch einen Blog betreibt, in dem seit Monaten Screenshots und gescannte Ermittlungsakten zum NSU veröffentlicht werden. Geht es nach den Autoren dieses Blogs, dient die Arbeit der Ausschüsse ausschließlich der Manipulation.
Kreuztreffer im dreistelligen Bereich
Der Blogger ist Diplom-Ingenieur, er soll eine Firma in Sachsen betreiben und sich beruflich häufig in Asien betätigen. Im Internet tritt er unter dem Namen "Fatalist" auf. Erkenntnisse der Sicherheitsbehörden bestätigen die Recherchen: "Fatalist" sei bereits in der Vergangenheit unter diesem Namen auf rechtsextremen Plattformen unterwegs gewesen, heißt es.
Auch veröffentlichte "Fatalist" im November 2013 im Forum Politikforen.net Auszüge der mysteriösen CD, die der Verfassungsschutz erst im Frühjahr 2014 erhielt. Neben dem Vorwort und der Ordnerstruktur des Datenträgers publizierte er auch das Cover mit dem Kürzel "NSU/NSDAP". Dazu schrieb er: "NSU-CDs wurden 2002-2004 zu Tausenden in der Nationalen Szene verteilt." Eine Anfrage von SPIEGEL ONLINE ließ "Fatalist" bislang unbeantwortet.
Bekamen die Verfassungsschutzbehörden davon nichts mit? Schwer vorstellbar. Wie aus einer Kleinen Anfrage der Linkspartei im Bundestag hervorgeht, liest das Bundesamt in genau diesem Forum regelmäßig mit. Dies geschieht nach Darstellung des Bundesinnenministeriums im Rahmen der "Koordinierten Internetauswertung Rechtsextremismus (http://www.spiegel.de/thema/rechtsextremismus/)", die der "Stärkung der strategischen, operativen und analytischen Kompetenzen der Behörden" diene.
Hatte der Nachrichtendienst die Veröffentlichung also übersehen? Oder erfolgte keine Weiterleitung der Information an andere Behörden?
Analysten des Bundeskriminalamts zufolge finden sich auf der CD "NSU/NSDAP" Dateien und Texte, die auch auf Festplatten gespeichert sind, die im NSU-Prozess als Beweismitteln dienen. Es ist die Rede von sogenannten Kreuztreffern im dreistelligen Bereich.
SPIEGEL ONLINE konfrontierte einen der Unterzeichner des Schreibens, einen wissenschaftlichen Mitarbeiter, ebenfalls Ingenieur. Er teilte mit, die Gruppe stehe in Verbindung zu "Fatalist". Zur Frage, was seine Motivation sei, am "Arbeitskreis NSU" mitzuwirken, schrieb er in einer Mail: "Die Erhaltung des Rechtsstaates."

Alter Preuße
24.09.2014, 10:25
Lange hat die "Öffentlichkeit" erst einmal nicht gedauert, nicht einmal eine Stunde nach meiner Entdeckung war der Artikel bereits im Archiv verschwunden. SPON hat seine Pflicht und Schuldigkeit im investigativen Journalismus getan ohne es dabei zu übertreiben. Eine Stunde am Vormittag muß doch reichen. Kann später keiner sagen, sie waren nicht schon immer kritisch und haben hinterfragt. Der Beweis liegt im Archiv.

Aber es kommt Bewegung in den Fall !

Varg
24.09.2014, 17:05
Oh, diese Aussage könnte dazu führen, dass sich die Missbrauchsvorwürfe gegen ihn erhärten, aber vllt. liefert er ja noch Aussagen, die dem Staat mehr zusagen, dann sind die Anschuldigungen sicher bald vom Tisch....

http://www.stern.de/panorama/tino-brandt-im-nsu-prozess-ex-neonazi-chef-schmaeht-verfahren-als-schauprozess-2140656.html

Th.R.
24.09.2014, 17:08
Lange hat die "Öffentlichkeit" erst einmal nicht gedauert, nicht einmal eine Stunde nach meiner Entdeckung war der Artikel bereits im Archiv verschwunden. SPON hat seine Pflicht und Schuldigkeit im investigativen Journalismus getan ohne es dabei zu übertreiben. Eine Stunde am Vormittag muß doch reichen. Kann später keiner sagen, sie waren nicht schon immer kritisch und haben hinterfragt. Der Beweis liegt im Archiv.

Aber es kommt Bewegung in den Fall !

Die 300.000 Euro Belohnung für Hinweise zur Ergreifung der Täter im Mordfall Kiesewetter sind immer noch zu haben, oder?

Alter Preuße
24.09.2014, 17:11
Die 300.000 Euro Belohnung für Hinweise zur Ergreifung der Täter im Mordfall Kiesewetter sind immer noch zu haben, oder?

Jau, so isses !

Varg
24.09.2014, 17:16
Zu Brandt:

Der frühere Neonazi-Anführer Tino Brandt hat das NSU-Verfahren gegen Beate Zschäpe und vier mutmaßliche Terrorhelfer als „Schauprozess“ geschmäht. „Ich halte diese NSU-Mordgeschichte privat nicht für glaubhaft und das für einen Schauprozess“, sagte Brandt, einst gut bezahlter V-Mann des Thüringer Verfassungsschutzes, am Mittwoch als Zeuge vor dem Münchner Oberlandesgericht (OLG). Die Angeklagten würden „mit Sicherheit“ verurteilt, ob die Vorwürfe stimmten oder nicht, und damit müsse man dann eben leben.
Der Terrorzelle „Nationalsozialistischer Untergrund“ (NSU), die aus der Hauptangeklagten Zschäpe, Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt bestanden haben soll, werden unter anderem zehn Morde zur Last gelegt. Neun der Opfer waren Zuwanderer mit türkischen und griechischen Wurzeln. Auf die Frage eines Nebenklage-Vertreters sagte Brandt, er „persönlich“ glaube nicht, „dass die zwei Uwes das gewesen sind“. „So wie ich sie kennengelernt habe, glaube ich die Geschichte nicht.“ Brandt war als Gründer des „Thüringer Heimatschutzes“ (THS), aus dessen Umfeld der NSU entstanden sein soll, einer der führenden Köpfe der damaligen Neonazi-Szene. Im NSU-Prozess ist er einer der wichtigsten Zeugen.

http://www.merkur-online.de/aktuelles/politik/neonazi-anfuehrer-haelt-prozess-schauprozess-zr-3926162.html?cmp=defrss

....is noch n bissl ausführlicher.

Systemhandbuch
24.09.2014, 19:21
Lange hat die "Öffentlichkeit" erst einmal nicht gedauert, nicht einmal eine Stunde nach meiner Entdeckung war der Artikel bereits im Archiv verschwunden. SPON hat seine Pflicht und Schuldigkeit im investigativen Journalismus getan ohne es dabei zu übertreiben. Eine Stunde am Vormittag muß doch reichen. Kann später keiner sagen, sie waren nicht schon immer kritisch und haben hinterfragt. Der Beweis liegt im Archiv.[...]

Wahrscheinlich ging es den Affen genau darum. Investigativ sieht aber anders aus. Geht wohl langsam die Düse.:haha:

Aber sie haben natürlich auch alles an Propaganda aufgefahren, was das Herz begehrt.


[...]Unter den Mitgliedern des zu Verschwörungstheorien neigenden "Arbeitskreises"[...]sei bereits in der Vergangenheit unter diesem Namen auf rechtsextremen Plattformen unterwegs gewesen, heißt es. Auch veröffentlichte "Fatalist" im November 2013 im Forum Politikforen.net[...]Wie aus einer Kleinen Anfrage der Linkspartei im Bundestag hervorgeht, liest das Bundesamt in genau diesem Forum regelmäßig mit.[...]

Ja welch Überraschung ! Schätze mal, dass SIE sogar mitschreiben.:D

Sherpa
25.09.2014, 01:31
*Unterschreib !!!*

Komischerweise scheint wirklich Niemanden zu interessieren, Wer hinter diesen Morden (incl. der beiden Uwes) tatsächlich dahinter steckt.

Mein Freund fatalist schrieb ja schon vor Jahren vom "Tiefen Staat !!!"
Und nicht nur fatalist – siehe Zitat.
Der SPIEGEL schrieb auch überVerbindungen zur Wett-Mafia.
Sicher wäre einiges klarer, hätte der VS nicht wichtige Akten bis 2041 gesperrt!


http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-77108510.html
21.02.2011

Düstere Parallelwelt
… Es gibt Hinweise, dass eine Allianz türkischer Nationalisten, Gangster und Geheimdienstler dahinter stehen könnte.

Viele Fahnder der Sonderkommission sind, anders als die Nürnberger Ermittler, davon überzeugt, dass die Spur der Morde in Wirklichkeit in eine düstere Parallelwelt führt, in der eine mächtige Allianz zwischen rechtsnationalen Türken, dem türkischen Geheimdienst und Gangstern den Ton angeben soll. Und sie glauben, dass sie bei ihren Ermittlungen diesem Täterkreis immerhin so nahe gekommen sind, dass die Mordserie nach der Erschießung des Internetcafé-Betreibers Halit Y., 21, in Kassel am 6. April 2006 gestoppt wurde.
Doch auch ihnen fehlen die Beweise. Alle Ermittlungen endeten irgendwann an einer Mauer des Schweigens. Es herrsche, berichten die Beamten, Angst - Angst vor dem "tiefen Staat", einem Netzwerk aus Ultranationalisten, Militärs, Politikern und Justiz. "Ergenekon", eine angebliche Verschwörungsorganisation, soll genauso wie die rechtsextremen Angehörigen der Grauen Wölfe in dieses Netzwerk verstrickt sein.
Die Erkenntnisse der Ermittler decken sich weitgehend mit den Aussagen mehrerer Informanten, die gegenüber dem SPIEGEL glaubwürdig schilderten, wie sie selbst Teil dieses kriminellen Netzwerks wurden. Danach sollen Mitglieder ihre Geschäfte auch in Deutschland mit Hilfe von Killern und Drogenhändlern betreiben und für die Morde an den neun Männern verantwortlich sein.

Das ganze Ausmaß der Verschwörung kam erst ans Licht, als im Sommer 2007 in Istanbul und in der Stadt Eskişehir zwei Waffenlager ausgehoben wurden. Derzeit stehen mehr als hundert Polizeioffiziere, Generäle, Journalisten und Gangster vor Gericht, manche von ihnen waren lange in Deutschland aktiv.
Vieles spricht dafür, dass der tiefe Staat auch in Deutschland agiert, denn hier leben immerhin etwa zweieinhalb Millionen türkische Zuwanderer. Doch die deutschen Sicherheitsbehörden haben über die Verbindungen von Ultranationalisten, Mafiosi und womöglich gar Teilen des Geheimdienstes kaum Erkenntnisse.

In den Details unterscheiden sich ihre Aussagen, aber im Kern sind sie gleich: Danach gibt es einen Zusammenschluss türkischer Ultranationalisten und Verbrecher, die auch in Deutschland gegen politische Gegner vorgehen und Landsleute für ihre illegalen Geschäfte einspannen.
Sie selbst seien für "die Organisation" - auch kriminell - tätig gewesen und dabei von Männern unterstützt worden, die sich als Angehörige türkischer Konsulate ausgegeben hätten. Die türkische Botschaft in Berlin wollte sich gegenüber dem SPIEGEL nicht zu diesen Vorwürfen äußern.

Anfang der neunziger Jahre sei er dann nach Deutschland geschickt worden. Dort war Mafia-Boss Çatli vermutlich schon zehn Jahre lang im Drogenhandel und bei Operationen gegen die PKK aktiv. Über Çatli habe er auch Abdullah S. kennengelernt, angeblich der damalige Chef der Grauen Wölfe in Deutschland, der beste Kontakte zu türkischen Konsulaten gehabt haben soll.

"Yilmaz gehörte zum tiefen Staat. Wenn die Polizei die neun Morde aufklären will, muss sie genau dort anfangen", behauptet Şerif. Doch dabei gibt es ein Problem: Selbst der Mord an Yilmaz ist nie aufgeklärt worden. Auch sein angeblicher Nachfolger im Drogenmilieu wurde später in Hannover-Bemerode erschossen. Über dessen Firmen, darunter Restaurants und Reisebüros, seien Drogengelder gewaschen worden, behauptet Şerif.
Geldwäsche sei auch das Motiv für die "Döner-Morde". Die Grauen Wölfe hätten ein Syndikat in Deutschland aufgebaut, und wer sich geweigert habe, sein Geschäft für die Geldwäsche zur Verfügung zu stellen, sei ermordet worden.
Şerif nennt den Namen des angeblichen Statthalters im Norden. Die Fahnder kennen ihn. Ein gebildeter älterer Herr, der sich um die türkische Kultur verdient macht. Die Polizei traut ihm vieles zu, auch Kontakte zum Geheimdienst. Aber Beweise? Gibt es nicht.
"Abdullah Çatli ist unser Held", sagen ultrarechte Türken aus München. Sie erzählen, wie etwa der Gemüsehändler Habil K., 38, ausgespäht wurde, den die Schüsse aus der Ceska am 29. August 2001 in seinem Geschäft in München-Ramersdorf trafen. Wie Fluchtautos bereitgestellt wurden und der Tatort abgesichert wurde.

"Es ging darum, in Deutschland die gleichen Verhältnisse herzustellen wie in der Türkei", heißt es, "sie sollten wissen, dass die deutsche Polizei sie nicht schützen kann."
Wer nicht gezahlt oder sich geweigert habe, Anordnungen auszuführen, verlor seine Ehre und damit das Recht auf Leben. Der Schuss ins Gesicht sei das Zeichen der türkischen Nationalisten für den Verlust der Ehre, die immerselbe Waffe eine Warnung an andere gewesen.

DER SPIEGEL 8/2011

Iron Man
25.09.2014, 07:35
Wir haben diesen Strang offen gelassen, damit das Thema weiterhin diskutiert werden kann. Die einzige Einschränkung war die Untersagung von externen Inhalten aus fragwürdigen Quellen.

Allein diese schwache Einschränkung hat schon an so manchem Ego gekratzt. Der nächste Schritt war also absehbar.

Machen wir es kurz: Es gibt hier User, denen alles scheißegal ist, außer ihre eigene Anerkennung. Sie heißen z.B. Brutus, Alfred und Fatalist. Diese Leute zerstören die letzten Möglichkeiten der freien Diskussion.

Iron Man
26.09.2014, 07:17
Wieder offen.

Heil Hydra!

Drax
26.09.2014, 07:52
Sachbeiträge ja, aber keine "Götzenanbetung"!

Systemhandbuch
26.09.2014, 16:23
Ja dann mach ich halt mal weiter ! Wenn das denn nicht unter "fragwürdiger Quelle" läuft. Diesmal sind die Kommunisten am Zug.:D

"Deutschland. NSU:NAZI oder NATO?

NSU: Verdacht der systematischen Beweismittelfälschung"

[...]Die Rote Fahne dokumentiert nachstehend das Schreiben der Initiative Arbeitskreis NSU an den Innenausschuss des Deutschen Bundestages (klick für Vergrösserung):[...]




http://media.rotefahne.eu/2014/09/20140923-NSU-Innenausschuss01-640x914.jpg

http://media.rotefahne.eu/2014/09/20140923-NSU-Innenausschuss02-640x914.jpg

http://media.rotefahne.eu/2014/09/20140923-NSU-Innenausschuss03-640x914.jpg


Quelle (http://rotefahne.eu/2014/09/nsu-verdacht-der-systematischen-beweismittelfaelschung/)

Jetzt machen se mit.:crazy:

Hoamat
29.09.2014, 04:02
Kennt man dieses Video der "Kritischen Polizisten" ??
https://www.youtube.com/watch?v=r7e8EmNX-aU

Pletschi
29.09.2014, 15:59
Kennt man dieses Video der "Kritischen Polizisten" ??
https://www.youtube.com/watch?v=r7e8EmNX-aU

Dieses Dokument ist schon erstaunlich. In erster Linie wundert man sich, warum das keine größeren Wellen geschlagen hat. So ganz neu dürfte es ja nicht mehr sein. Ist Herr Wüppesahl diszipliniert worden? Wurde er gelobt? Immerhin wurde eine Polizistin ermordet und ein weiterer Polizist schwerst verletzt. Kollegen immerhin.

Im Rahmen eines Artikels über Udo Ulfkottes neues Buch über gekaufte Journalisten, wurde auch auf ein Skype Interview beim "Julian Hensel Blog" hingewiesen. Dort bezieht der ehemalige Hauptprotagonist dieses Stranges persönlich Stellung zum Schreiben an den Innenausschuss des Deutschen Bundestages.
Man kommt da schon ins Stutzen, dass dieses bisher nicht deutlich thematisiert wurde. Mir persönlich wäre es am liebsten, wenn sich herausstellen würde, dass diese privaten Recherchen allesamt nicht haltbar sind. Dass irgendwelche grundsätzliche Annahmen nicht stimmen, dass die geleakten Dokumente nicht authentisch sind, oder dass es sich nachweislich um Desinformation handelt.
Aber wenn man nahezu gar nichts hört und liest?

Hoamat
29.09.2014, 16:05
Dieses Dokument ist schon erstaunlich. In erster Linie wundert man sich, warum das keine größeren Wellen geschlagen hat. So ganz neu dürfte es ja nicht mehr sein. ...




Es wurde am 12. Juli hochgeladen. Wirklich erstaunlich.

Hoamat
29.09.2014, 16:32
..... Mir persönlich wäre es am liebsten, wenn sich herausstellen würde, dass diese privaten Recherchen allesamt nicht haltbar sind.
Dass irgendwelche grundsätzliche Annahmen nicht stimmen, dass die geleakten Dokumente nicht authentisch sind, oder dass es sich nachweislich um Desinformation handelt.
Aber wenn man nahezu gar nichts hört und liest?


PS.: Ich überlege jetzt schon ziemlich lange, was Du damit wohl meinen könntest ???

Private Recherche ..... so etwas wie diese Unterlagen können doch nur von OBEN kommen. Oder siehst Du das etwa anders ?

deutschland
29.09.2014, 16:51
...eines ist auch klar:

hier stehen die falschen Angeklagten vor Gericht und unsere Justiz schummelt munter mit !

was wollen wir sein ?

ein RECHTSSTAAT ?

Pletschi
29.09.2014, 17:03
PS.: Ich überlege jetzt schon ziemlich lange, was Du damit wohl meinen könntest ???

Private Recherche ..... so etwas wie diese Unterlagen können doch nur von OBEN kommen. Oder siehst Du das etwa anders ?


Es wäre natürlich schon interessant zu wissen, woher diese Unterlagen kommen, und vor allem auch ob sie tatsächlich "echt" sind. Aber woher soll ich das wissen??? Unter Annahme einer "privaten Recherche" verstehe ich, dass jemand auf eigene Initiative, also ohne dienstlichen Auftrag, Nachforschungen anstellt.

Ich lese nur mit. Bin so auch auf dieses Forum gestoßen, weil ich es mir nur schwer vorstellen konnte, dass drei Leutchen über ein Jahrzehnt unerkannt mordend, bombend und raubend durch Deutschland touren können. Das geht übrigens auch vielen ganz normalen Leuten wie mir genauso.
Wenn ich es richtig verstanden habe, lautet der Vorwurf dieses Arbeitskreises, dass nicht hinreichend recherchiert wird. Die Dokumente, aus welchen die entsprechenden Ungereimtheiten herausgearbeitet wurden, sollen zum Beispiel sämtlichen Prozessbeteiligten beim Prozess in München vorliegen. Es wird behauptet, dass dies auch auf eine gehörige Zahl von Medienvertretern zutreffen soll. Trotzdem kommen Staatsanwaltschaft, Nebenklage, Verteidigung, Medien, nicht annähernd zu dem Schluss, dass Ungereimtheiten bestehen könnten.

Hoamat
29.09.2014, 19:21
Es wäre natürlich schon interessant zu wissen, woher diese Unterlagen kommen, und vor allem auch ob sie tatsächlich "echt" sind. Aber woher soll ich das wissen??? Unter Annahme einer "privaten Recherche" verstehe ich, dass jemand auf eigene Initiative, also ohne dienstlichen Auftrag, Nachforschungen anstellt.

Ich lese nur mit. Bin so auch auf dieses Forum gestoßen, weil ich es mir nur schwer vorstellen konnte, dass drei Leutchen über ein Jahrzehnt unerkannt mordend, bombend und raubend durch Deutschland touren können. Das geht übrigens auch vielen ganz normalen Leuten wie mir genauso.
Wenn ich es richtig verstanden habe, lautet der Vorwurf dieses Arbeitskreises, dass nicht hinreichend recherchiert wird. Die Dokumente, aus welchen die entsprechenden Ungereimtheiten herausgearbeitet wurden, sollen zum Beispiel sämtlichen Prozessbeteiligten beim Prozess in München vorliegen. Es wird behauptet, dass dies auch auf eine gehörige Zahl von Medienvertretern zutreffen soll. Trotzdem kommen Staatsanwaltschaft, Nebenklage, Verteidigung, Medien, nicht annähernd zu dem Schluss, dass Ungereimtheiten bestehen könnten.

Ach soooo. Du hast hier im Strang nicht mit verfolgt worum es eigentlich ging.

Es geht um falsche Darstellungen und Fälschung von Beweismittel von oberster Stelle. Die Echtheit der Dokumente wird nicht angezweifelt.

Es besteht aber die Vermutung, dass es eine gezielte Vertuschung gibt, weiß der Henker, warum das so - von OBEN - geschah.

Das Video von #35.520 zweifelst Du doch hoffentlich nicht an. ...... Näheres auf Wunsch per PN. ;)

Ingeborg
29.09.2014, 19:40
In München wird derzeit der Prozess um die mutmaßliche Mordserie dreier Neonazis aus Thüringen fortgesetzt. Das Verfahren zum „Nationalsozialistischen Untergrund“ („NSU“) wird durch die Medien nicht ansatzweise kritisch begleitet, obwohl das doch die ureigenste Aufgabe von professionellen Journalisten wäre. Von „Welt“ bis „taz“ stützen alle vorgeblich unabhängigen Zeitungen die offizielle Version der Geschehnisse. Das zieht sich wie eine rote Linie durch die bisherigen Prozessmonate. So auch im aktuellen Fall Tino Brandt (Foto li.oben), der momentan durch das Gericht befragt wird. Dabei ist spätestens hier der Gipfel der Publikumsverarschung erreicht! [mehr]

http://www.pi-news.net/2014/09/nsu-prozess-nsu-phantom/#more-427770

Varg
30.09.2014, 19:08
NSU: Thüringer Untersuchungsausschuss ließ die Bombe platzen



http://juergenelsaesser.wordpress.com/2014/09/30/nsu-thuringer-untersuchungsausschuss-lies-die-bombe-platzen/

Hoamat
30.09.2014, 22:53
NSU: Thüringer Untersuchungsausschuss ließ die Bombe platzen


http://juergenelsaesser.wordpress.com/2014/09/30/nsu-thuringer-untersuchungsausschuss-lies-die-bombe-platzen/


Jetzt schmeißen Sie die Nerven weg. :top:

Odin
30.09.2014, 23:04
So also nehmen die Dinge ihren Lauf.

Heil fatalist!

Pletschi
01.10.2014, 17:05
http://www.politikforen.net/images/misc/quote_icon.png Zitat von Pletschi http://www.politikforen.net/images/buttons/viewpost-right.png (http://www.politikforen.net/showthread.php?p=7428495#post7428495)

Es wäre natürlich schon interessant zu wissen, woher diese Unterlagen kommen, und vor allem auch ob sie tatsächlich "echt" sind. Aber woher soll ich das wissen??? Unter Annahme einer "privaten Recherche" verstehe ich, dass jemand auf eigene Initiative, also ohne dienstlichen Auftrag, Nachforschungen anstellt.

Ich lese nur mit. Bin so auch auf dieses Forum gestoßen, weil ich es mir nur schwer vorstellen konnte, dass drei Leutchen über ein Jahrzehnt unerkannt mordend, bombend und raubend durch Deutschland touren können. Das geht übrigens auch vielen ganz normalen Leuten wie mir genauso.
Wenn ich es richtig verstanden habe, lautet der Vorwurf dieses Arbeitskreises, dass nicht hinreichend recherchiert wird. Die Dokumente, aus welchen die entsprechenden Ungereimtheiten herausgearbeitet wurden, sollen zum Beispiel sämtlichen Prozessbeteiligten beim Prozess in München vorliegen. Es wird behauptet, dass dies auch auf eine gehörige Zahl von Medienvertretern zutreffen soll. Trotzdem kommen Staatsanwaltschaft, Nebenklage, Verteidigung, Medien, nicht annähernd zu dem Schluss, dass Ungereimtheiten bestehen könnten.




Ach soooo. Du hast hier im Strang nicht mit verfolgt worum es eigentlich ging.

Es geht um falsche Darstellungen und Fälschung von Beweismittel von oberster Stelle. Die Echtheit der Dokumente wird nicht angezweifelt.

Es besteht aber die Vermutung, dass es eine gezielte Vertuschung gibt, weiß der Henker, warum das so - von OBEN - geschah.

Das Video von #35.520 zweifelst Du doch hoffentlich nicht an. ...... Näheres auf Wunsch per PN. ;)

Wie kann ich mir ein Urteil darüber anmaßen, was genau die Hintergründe dieser Verbrechensserie sind???
Die Thematik scheint dermaßen komplex zu sein, dass es wohl nur äusserst wenige Experten gibt, die einen umfassenden Überblick, geschweige denn einen eventuellen Durchblick, in sämtliche Details haben.
Was bleibt, sind erhebliche Zweifel an der bisherigen offiziellen Version. Alleine, dass drei Leute in Deutschland unerkannt über 13 Jahre hinweg mindestens zehn Menschen ermorden, ..zig Banken überfallen und zudem mehrfach Bomben legen, kann doch wirklich niemand so ohne weiteres glauben. Man schaue sich nur einmal die sehr hohe Aufklärungsquote von Kapitalverbrechen an.
Etwas beunruhigend wirkt die bisherige mediale Aufbereitung, in der nahezu jedwede Zweifel ausgeblendet werden. Auch dieser Forumsstrang wurde ja kräftig ausgedünnt, obwohl ich persönlich die Mischung der aus unterschiedlichsten politischen Richtungen kommenden, und zumeist sachlich argumentierenden Protagonisten wirklich interessant fand.
Als Kind einer werteorientierten BRD hoffe ich aber dennoch darauf, dass die Richter des OLG München zu einem rechtsstaatlich einwandfreien Ergebnis kommen werden.

Hoamat
01.10.2014, 19:14
Wie kann ich mir ein Urteil darüber anmaßen, was genau die Hintergründe dieser Verbrechensserie sind???
Die Thematik scheint dermaßen komplex zu sein, dass es wohl nur äusserst wenige Experten gibt, die einen umfassenden Überblick, geschweige denn einen eventuellen Durchblick, in sämtliche Details haben. .....



Wer spricht denn von den tatsächlichen Hintergründen ? Ich nicht !!

Es geht um gefälschte Beweismittel, und um nichts Anderes.

Und dazu stellt sich die Frage: WOZU BRAUCHT MAN VON OBERSTER STELLE DIESE FALSCHEN SPUREN ???



http://www.politikforen.net/images/misc/quote_icon.png Zitat von Pletschi http://www.politikforen.net/images/buttons/viewpost-right.png (http://www.politikforen.net/showthread.php?p=7428495#post7428495)

Es wäre natürlich schon interessant zu wissen, woher diese Unterlagen kommen, und vor allem auch ob sie tatsächlich "echt" sind. Aber woher soll ich das wissen???


Auch hier stellst Du den falschen Zusammenhang her.
In ROT gekennzeichnet = DIE ECHTHEIT DIESER UNTERLAGEN WIRD NIE ANGEZWEIFELT !!!


Ps.: Legst Du absichtlich verdrehte Spuren ? Bitte nicht mit mir. Danke ! :hi:

Odin
01.10.2014, 20:43
Man hat also Flintenlaufgeschosse genommen, weil die verwendete Waffe so noch weniger nachweisbar ist als bei einem normalen Büchsengeschoß. Dann gab es einen bizarren Todeskrampf, welcher es nach einem tödlichen Kopfschuß neuerdings möglich macht, den Vorderschaft wieder zurückzuziehen (bzw. in dem behaupteten Fall: zu schieben)
Dann aber ist eine behauptete leere Hülse doch gar nicht leer, was auf dem Bild blöd herüberkam, weil ja die Patronenhülsen der Original Brennecke Flintenlaufgeschosse dummerweise transparent gestaltet sind.
Jetzt gibt es angeblich sechs nie ausgewertete Projektilteile in Böhnhardts Kopf, obwohl FLG eigentlich dafür bekannt sind, nicht zu splittern.

Esreicht!
02.10.2014, 10:06
Hallo,

mittlerweile wurden vom Arbeitskreis "NSU" unter Prof. Dr.‐Ing. Andreas Wittmann
per Email an sämtliche Mitglieder des Innenausschusses, an Personen der Öffentlichkeit und an Personen aus der Politik e:mails mit den bekannten Widersprüchen und Ungereimtheiten versandt mit dem Verdacht der Beweismittelfälschung:




02.10.2014



NSU-Prozess: Systematische Beweismittelfälschung durch Ermittlungsbehörden?
Falk Schmidli

Erst kürzlich berichteten wir über »fatalist«, den Whistleblower im NSU-Fall, der auf seinem Blog »Wer nicht fragt bleibt dumm« die BKA-Dokumente des NSU-Falles leakt und analysiert. Hier ist nun einiges in Bewegung geraten.

Mittlerweile hat sich eine ganze Gruppe um »fatalist« der Beweise im NSU-Fall angenommen. Deren Analysen erhärten den Verdacht der systematischen Beweismittelfälschung. Diese Hobby-Kriminologen aus Leidenschaft scheinen die erste Internet-Community zu sein, die in Deutschland während eines laufenden Prozesses Akten leakt und zerpflückt, weil sie sie für suspekt halten. Wer Lust auf kriminologisch knifflige Rätsel hat, sollte die Miss-Marple-Romane weglegen, den Fernseher ausschalten und sich anschließen.

Enorme Sprengkraft



Sollte der NSU-Prozess an seiner inneren Unlogik kollabieren, hätte dies durchaus das Potenzial, den Glauben der Bürger an den Rechtsstaat in seinen Grundfesten zu erschüttern. Das Thema »Bürger auf der Suche nach der Wahrheit« hat vor dem Hintergrund eines hochpolitischen Verfahrens enorme Sprengkraft.....


Die eingangs erwähnte Gruppe hat einige Beispiele aus dem Fundus der besonders auffälligen Akten verschickt – an alle Personen des Innenausschusses des Deutschen Bundestages sowie weitere ausgewählte Politiker und Prominente. Das Schreiben finden Sie hier.

Aufgeschreckter Mainstream



Nachdem der Mainstream die Existenz der Whistleblower und die damit verbundene Story über Monate ignorierte, reagierte man nun ebenso zügig wie aufgeschreckt. SPIEGEL Online wurde mit dem Beitrag »Die seltsame Rolle von ›fatalist‹« aktiv, in dem gleich zu Beginn postuliert wird: »Interessanter jedoch als der Inhalt des Briefs ist einer seiner Verfasser.«.....




http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/falk-schmidli/nsu-prozess-systematische-beweismittelfaelschung-durch-ermittlungsbehoerden-.html




kd

Systemhandbuch
02.10.2014, 19:05
...eines ist auch klar:

hier stehen die falschen Angeklagten vor Gericht und unsere Justiz schummelt munter mit !

was wollen wir sein ?

ein RECHTSSTAAT ?



Ganz einfach ausgedrückt, aber ich würde es als Volltreffer attestieren.:gp::appl:

Systemhandbuch
02.10.2014, 19:11
Hallo,

mittlerweile wurden vom Arbeitskreis "NSU" unter Prof. Dr.‐Ing. Andreas Wittmann
per Email an sämtliche Mitglieder des Innenausschusses, an Personen der Öffentlichkeit und an Personen aus der Politik e:mails mit den bekannten Widersprüchen und Ungereimtheiten versandt mit dem Verdacht der Beweismittelfälschung:

kd

Lustig war die Antwort, ... "man möge sich bitte nicht an Spekulationen beteiligen". Das ist ein so abgefahrenes Affentheater.

Systemhandbuch
02.10.2014, 19:18
Es wäre natürlich schon interessant zu wissen, woher diese Unterlagen kommen, und vor allem auch ob sie tatsächlich "echt" sind. [...]

Ja, das wäre für den BRD-VS-Rechtsstaat aber sowas von interessant. Und ja, da hat sich bestimmt einer die Mühe gemacht, siebzig Aktenordner mit über 100.000 Seiten zu fälschen. Meine Fresse, wie blöd ist das denn ? :wand::haha:

Systemhandbuch
02.10.2014, 19:30
Wer spricht denn von den tatsächlichen Hintergründen ? Ich nicht !!

Es geht um gefälschte Beweismittel, und um nichts Anderes.

Und dazu stellt sich die Frage: WOZU BRAUCHT MAN VON OBERSTER STELLE DIESE FALSCHEN SPUREN ???





Auch hier stellst Du den falschen Zusammenhang her.
In ROT gekennzeichnet = DIE ECHTHEIT DIESER UNTERLAGEN WIRD NIE ANGEZWEIFELT !!!


Ps.: Legst Du absichtlich verdrehte Spuren ? Bitte nicht mit mir. Danke ! :hi:

Bitte auch nicht mit mir.;)

Gestern kam in der Glotze eine Doku (0.20, beste Sendezeit:D), wie man Mord - geheime Killerkommandos in Titos Namen - in der BRD politisch legitimiert.

Das ist 1:1 dieser Scheißdreck NSU !

Systemhandbuch
02.10.2014, 19:36
[...]
Als Kind einer werteorientierten BRD hoffe ich aber dennoch darauf, dass die Richter des OLG München zu einem rechtsstaatlich einwandfreien Ergebnis kommen werden.

Ja, dann glaub da weiter dran ! Staatsterrorismus gibbet natürlich nicht. Gladio war auch nur eine VT.:auro:

Hoamat
03.10.2014, 10:50
Ganz einfach ausgedrückt, aber ich würde es als Volltreffer attestieren.:gp::appl:

Das hier auch ?


Kopp Online: Herr Prof. Wittmann, wie kam es zu Ihrer Aktion und was motiviert Sie in diesem Fall?

Prof. Wittmann: Die Aktion begann zunächst mit einer Anzeige wegen des Verdachtes auf Beweismittelfälschung, die ich bei der Staatsanwaltschaft Karlsruhe aufgegeben hatte. Die Staatsanwaltschaft hat die Anzeige nach nur drei Tagen eingestellt. Unter anderem hieraus entwickelte sich im Forum die Idee, die Erkenntnisse an einen umfangreichen Mail-Verteiler zu senden. Hierzu zählen nahezu alle Mitglieder des Innenausschusses des Deutschen Bundestages, weitere ausgewählte Politiker, Prominente und die Presse.

Mich motivierte, dass die vielen Widersprüche kaum von der Verteidigung thematisiert wurden, obwohl die Verteidigung über die gleichen Daten wie »fatalist« verfügte. Solche Widersprüche müssen aber thematisiert werden, weil jeder ein Recht auf eine richtige Verteidigung hat. Es ist dabei unwichtig, ob Rechte oder Linke vor Gericht sitzen. ...........

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/falk-schmidli/nsu-prozess-systematische-beweismittelfaelschung-durch-ermittlungsbehoerden-.html

NSU-Prozess: Systematische Beweismittelfälschung durch Ermittlungsbehörden?

Von Falk Schmidli

cornjung
03.10.2014, 13:05
Zitat:

Man muß sich das einmal vorstellen: Da kommt einem inzwischen auf der Straße alle naselang eine bekopftuchte oder vollends verhüllte Alte entgegen, überall schießen Moscheen wie Pilze aus dem Boden, Moslemhorden marschieren mit Juden-in-den-Gas!-Gebrüll durch die Gegend, wobei ihnen die Polizei höchstpersönlich das Megaphon reicht, hier geborene Moslems reisen nach Arabien, um dort auch mal ein Kopf tranchieren zu können, kommen wieder zurück, ohne daß man darüber große Worte verliert, im Fernsehen treten Imame auf und dürfen fast eine Stunde lang delirieren, daß der Islam eigentlich sowas wie Buddhismus sei, deutsche Kinder und Jugendliche werden in Schulen von muslischen Schülern drangsaliert und gedemütigt, die Ausländerkriminalität muslimischer Manier explodiert, Politiker buckeln vor irgendwelchen Moslemvereinen, städtische Einrichtungen werden wegen Sozialkosten für meist muslimische Zuwanderer in Serie geschlossen … und die Regierung dieses verkackten Bundeslandes halluziniert was von "Hetze von Neonazis auf dem Rücken von Musliminnen und Muslimen." Hätte man mir so etwas vor dreißig Jahren erzählt, ich hätte es für einen surrealen Alptraum gehalten.



DAS meine ich auch. Die Akten der Stasi sind und waren viel zu wertvoll, als dass man sie vernichtet hätte. Stell Dir nur mal einen verbalen Aussetzer von Merkel oder Gauck vor....wie schnell würden wohl deren Akten auftauchen...wo es doch gar keine geben soll?!Die sitzen genau an der Stelle, wo man sie haben will und wo man sie braucht.
Ist es Zufall, dass alle Asylanten nach Deutschland geschleust werden, und die Politik nichts macht ? Oder nichts machen darf ? Ist diese Nazi-Hysterie angeornet ?

Bolle
03.10.2014, 14:23
Gestern Abend bei "Markus Lanz" sagte der Vorsitzende des Innenausschuss Bosbach auf die Wahrhaftigkeit von Parteien und Politikern angesprochen folgendes:


Ich sage ihnen, ich habe gestern Abend eine Nachricht bekommen, vom Präsidenten des Bundesamts für Verfassungsschutz, die die Öffentlichkeit bewegen wird, wenn sie das Tageslicht erblickt!

http://markuslanz.zdf.de/


Ab Minute 8:30

Auf das nachhaken von Lanz um was es denn ginge, sage er nur, um den NSU-Komplex im weitesten Sinne......

Wir sind gespannt!

Trashcansinatra
03.10.2014, 14:37
Gestern Abend bei "Markus Lanz" sagte der Vorsitzende des Innenausschuss Bosbach auf die Wahrhaftigkeit von Parteien und Politikern angesprochen folgendes:



http://markuslanz.zdf.de/


Ab Minute 8:30

Auf das nachhaken von Lanz um was es denn ginge, sage er nur, um den NSU-Komplex im weitesten Sinne......

Wir sind gespannt!

Er ist unheilbar krank, er hat sowieso nichts mehr zu verlieren. Es sei denn, er stirbt noch früher.

Bolle
03.10.2014, 16:17
Er ist unheilbar krank, er hat sowieso nichts mehr zu verlieren. Es sei denn, er stirbt noch früher.

Bosbach ist schon ein bemerkenswerter Mann! War er doch einer der wenigen die gegen die Beschlüsse zum EFSF (http://de.wikipedia.org/wiki/EFSF) gestimmt haben. Auch sonst hebt er sich wohltuend vom Rest der Politmafia ab.

Nationalix
03.10.2014, 17:37
Die Junge Freiheit bringt einen Bericht über fatalist.

http://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2014/sprudelnde-quelle/


Der Mann trägt ein graukariertes Hemd, ein Basecap sowie eine Sonnenbrille und sitzt, so sagt er, in Kambodschas Hauptstadt Phnom Penh vor einer Internetkamera.
Seit Wochen sorgt der Mann, der sich „Fatalist“ nennt und von dem in der vergangenen Woche auf Youtube ein Video-Interview veröffentlicht wurde, bei all jenen, die sich mit dem NSU beschäftigen, für Aufregung. Tag für Tag veröffentlicht er auf seiner Internetseite „Lach- und Sachgeschichten“ Auszüge aus Akten, die offensichtlich aus dem Bestand des Bundeskriminalamts zu den Ermittlungen zum NSU stammen.
Die Botschaft ist brisant: Die auf der Seite veröffentlichten und von „Fatalist“ kommentierten und eingeordneten Dokumente und Fotos legen den Schluß nahe, daß im Fall des NSU von den Ermittlungsbehörden massiv Beweise gefälscht wurden. Oder kurz gefaßt: daß die von der Bundesanwaltschaft in der Anklageschrift gegen Zschäpe und ihre Mitangeklagten dargelegten Vorwürfe nicht haltbar sind.


Auch das HPF wird benannt.

Seit 2011 beschäftigt er sich nach eigenen Angaben intensiv mit dem, wie er sagt, „NSU-Phänomen“. Zunächst habe er auf der Plattform „politikforen.net“ rund 12.000 Beiträge zu dem Thema „NSU-Staatsterror-Inszenierung“ geschrieben. „Dort hat man aber jüngst die Hosen voll gehabt, so daß diese Arbeit verloren ist“, berichtet er der JUNGEN FREIHEIT. Er stellt klar, daß er kein Fachmann, sondern interessierter Laie ist. „Ich bin kein Polizist, auch kein Beamter, ich bin Bauingenieur.“ An die Akten sei er über einen anonymen Hinweisgeber gekommen. Insgesamt eine Datenmenge von acht Gigabyte.

Bolle
03.10.2014, 21:01
schauen wir nochmal kurz zurück:


Feuer im FluchtmobilHier verbrennen zwei Bankräuber

Eisenach – Das Feuer lodert aus dem Dach des Wohnmobils, im Innenraum liegen zwei Bankräuber. Unklar, ob die beiden Männer schon tot sind, als das Feuer ausbricht, oder ob sie Opfer der Flammen werden. Mehr zum Banküberfall

Eisenach 2 Leichen gefunden: Bankräuber tot?

(http://www.bild.de/news/inland/bankueberfall/bankueberfall-eisenach-tote-20848314.bild.html) Das Wohnmobil war Fluchtfahrzeug bei einem Bankraub in Eisenach (Thüringen). Im Fahrzeug findet die Polizei später die Leichen von zwei dringend Tatverdächtigen und Schusswaffen. Zeugen wollen einen dritten Mann gesehen haben, der aus dem Fahrzeug flüchtete.

Eine Nachbar berichtet, dass eine Person aus dem Führerhaus kletterte und die Flucht ergriff.

http://www.berliner-zeitung.de/nsu-prozess/aussage-vor-dem-untersuchungsausschuss-polizist-wirft-neue-raetsel-im-nsu-fall-auf,11151296,26714544.html

Und weiter:


Polizist wirft neue Rätsel im NSU-Fall auf

Der wichtigste Zeuge bei der Befragung war Michael Wenzel, damals Leiter der für Eisenach zuständigen Polizeidirektion Gotha. Wenzel hatte nach dem Fund der Leichen die Sonderkommission SoKo „Capron“ eingerichtet. Deren Ermittlungen wurden erst am 16. November von der Bundesanwaltschaft übernommen.
Ungewöhnlich schnell am Tatort
Wenzel gab vor dem Ausschuss an, schon eine halbe Stunde nach dem Brand des Wohnmobils am Tatort im Eisenacher Ortsteil Stregda eingetroffen zu sein. Er begründete seine für einen Behördenleiter ungewöhnlich schnelle Anwesenheit vor Ort damit, dass er von einer besonderen Gefährdungslage ausgegangen sei. Seine erste Amtshandlung am Tatort war laut Wenzel, die Speicherkarte der Kamera eines Feuerwehrmannes zu beschlagnahmen.
Der Mann hatte zu Dokumentationszwecken Aufnahmen im Inneren des Wohnmobils gemacht und damit die ersten Tatortfotos erstellt. Wenzel begründete sein Handeln damit, dass er eine Veröffentlichung der Fotos verhindern wollte. Ob die Speicherkarte je zurückgegeben wurde, konnte er nicht sagen. Auch hatte er keine Erklärung dafür, warum diese Fotos offenbar nicht in den Ermittlungsakten auftauchen. Tatsächlich sind die Aufnahmen des Tatorts bis heute verschwunden.



Schon eine Stunde nach seiner Ankunft am Tatort hatte Wenzel zudem den Abtransport des Fahrzeugs in eine Garagenhalle angeordnet. Er begründete dies damit, dass man nur so ordnungsgemäß hätte die Leichen bergen und die Spuren im Wagen sichern können. Allerdings gab es beim Abtransport eine Panne – das Wohnmobil wurde über eine 20 Grad geneigte Rampe auf das Abschleppfahrzeug gezogen, so dass es im Innern zu einer völligen Zerstörung der ursprünglichen Spurenlage gekommen sein dürfte.
Und noch etwas ist rätselhaft: Das abgeschleppte Wohnmobil traf um 15.30 Uhr in der Halle ein, wo die Spurensicherung bereits wartete. Erst dann begann auch die Bergung der ersten Leiche und der Waffen. Doch schon eine halbe Stunde später will Wenzel nach eigenen Angaben die Information erhalten haben, dass eine der im Wohnmobil liegenden Waffen die Dienstwaffe von Michèle Kiesewetter war. Die Thüringer Polizistin war im April 2007 als mutmaßlich letztes Opfer vom NSU in Heilbronn erschossen worden.


Widersprüchliche AussagenUngeklärt blieb auch die Frage, wann die Identität der Leichen feststand. Wenzel gab an, er habe erst am Morgen des Sonnabend erfahren, dass eine der beiden Leichen Mundlos sei. Die Identifizierung durch die Rechtsmedizin sei demnach am frühen Morgen kurz nach 3 Uhr erfolgt. Demgegenüber steht aber die von einem Mitarbeiter Wenzels bereits am Freitag, also dem 4. November, um 23.13 Uhr ausgefüllte Sterbefallanzeige über Mundlos. Um die Verwirrung perfekt zu machen, hatte ein dritter, damals bereits pensionierter Beamter kürzlich vor dem Ausschuss angegeben, schon am 4. November gegen 21 Uhr von einem Ex-Kollegen erfahren zu haben, dass man die Leiche von Böhnhardt in dem Wohnmobil gefunden habe. Tatsächlich aber wurde Böhnhardt laut Wenzel erst am 7. November identifiziert.
Auch wenn der Erfurter Ausschuss am Montag seine Zeugenvernehmungen beendete, bleiben die Ereignisse um den 4. November rätselhaft. Und nicht nur das: Der Verdacht hat sich verstärkt, dass die Behörden noch immer wesentliche Informationen über das tatsächliche Geschehen zurückhalten.

http://www.berliner-zeitung.de/nsu-prozess/aussage-vor-dem-untersuchungsausschuss-polizist-wirft-neue-raetsel-im-nsu-fall-auf,11151296,26714544.html

Mensch Wenzel.....

Systemhandbuch
04.10.2014, 22:21
Gestern Abend bei "Markus Lanz" sagte der Vorsitzende des Innenausschuss Bosbach auf die Wahrhaftigkeit von Parteien und Politikern angesprochen folgendes:



http://markuslanz.zdf.de/


Ab Minute 8:30

Auf das nachhaken von Lanz um was es denn ginge, sage er nur, um den NSU-Komplex im weitesten Sinne......

Wir sind gespannt!

Aber sowas von.:D

Muss er sich halt wieder Sprüche wie "Ich kann deine Fresse nicht mehr sehen" von den Linientreuen anhören. Ich denke, er kann damit gut umgehen. Auch im Hinblick auf seine Krankheit.

Systemhandbuch
04.10.2014, 22:32
Die Junge Freiheit bringt einen Bericht über fatalist.[...]


[...]„Die Veröffentlichung von Akten eines laufenden Strafverfahrens kann nach Paragraph 353d Nr. 3 des Strafgesetzbuches strafbar sein“[...]

Für wen denn ? Den Leaker, den Veröffentlicher, die Plattform ?

Aber mit einem haben sie nicht Recht bei der Jungen Freiheit:


[...]Dann wird sich entscheiden, ob die „Lach- und Sachgeschichten“ wirklich das Zeug haben, den Rechtsstaat in seinen Grundfesten zu erschüttern.

Das erschüttert eher den UNRECHTSSTAAT. Das ist ja auch das Ziel des Arbeitskreises, endlich wieder einen Rechtsstaat zu haben.

Systemhandbuch
04.10.2014, 22:39
Ist es Zufall, dass alle Asylanten nach Deutschland geschleust werden, und die Politik nichts macht ? Oder nichts machen darf ? Ist diese Nazi-Hysterie angeornet ?

Ich denke, Du hast Dir die Frage gerade selbst beantwortet.

Nereus
05.10.2014, 03:07
schauen wir nochmal kurz zurück:
.............
http://www.berliner-zeitung.de/nsu-prozess/aussage-vor-dem-untersuchungsausschuss-polizist-wirft-neue-raetsel-im-nsu-fall-auf,11151296,26714544.html

Mensch Wenzel.....

Michael MENZEL mit M!

Der Artikel ist vom

31.03.2014
Aussage vor dem Untersuchungsausschuss Polizist wirft neue Rätsel im NSU-Fall auf
Von Andreas Förster


Wetzel in Junge Welt (ehemalige FDJ-Zeitung der DDR) beruft sich auf einen Förster-Artikel in der Berliner Zeitung vom 31.3.14 (Wetzel schreibt „1.4.14”, aber dieses Datum hatte nur die Kommentarspalte):
http://www.berliner-zeitung.de/nsu-p...,26714544.html

Warum Förster oder die Berliner Zeitung Wenzel statt Menzel schreibt, ist schleierhaft, aber der Thüringer PD Menzel ist natürlich gemeint.

Aber auf die Spurenbeseitigung durch den rüttelnden Abtransport der „Tatortes Wohnmobil” über eine ca. 30° schräge Rampe auf einen Abschleppwagen wurde im HPF-Forum schon lage vorher von Nereus aufmerksam gemacht. Scheint wohl peinlich zu sein, daß angeblich „rechte” Forum als Quelle anzugeben?
Egal. Uns geht es um echte Aufklärung, da kann sich jeder bedienen, wenn er der Sache nutzen will.
http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=7114968&highlight=Wenzel#post7114968

Die erste Tat-Versionen der Thüringer Offiziellen:


8.11.11 Thüringer-allgemeine.de
von Kai Mudra / 08.11.11 / TA


http://media201.zgt.de.cdn.thueringer-allgemeine.de/00536EED_A4BF46B8216D7F851DD821DAA01071AF
Kriminaldirektor Michael Menzel stellte am Montag im Erfurter Innenministerium erste Ermittlungsergebisse der Soko "Copron" zum Bankraub in Eisenach vor. Foto: Marco Kneise

http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/leben/blaulicht/detail/-/specific/Bankraeuber-besassen-Waffe-der-in-Heilbronn-erschossenen-Polizistin-522301290

http://www.thueringen.de/imperia/md/images/tim/veranstaltungen2/2011/111107_wohnmobil_1000.jpg
Den spektakulären Ermittlungserfolg präsentierten Oberstaatsanwalt Hans Dieter Lohmann, Michael Menzel, Leiter der in der Polizeidirektion Gotha gebildeten SoKo „Capron“, Innenminister Jörg Geibert und Abteilungsleiter Robert Ryczko am 7. November im Thüringer Innenministerium.

08.11.11 Polizei puzzelt nach Banküberfall und Explosion

VIDEO von der Pressekonferenz:
http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/leben/blaulicht/detail/-/specific/Z81BB89070287

http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=5697074&viewfull=1#post5697074

Polizei und LfV in Thüringen: Alte AntiFa-Seilschaften gegen die Wessi-Demokraten?

Pol.-Chef Menzel http://media201.zgt.de.cdn.thueringer-allgemeine.de/00546AF9_6D651051108AACCA1EA99E58DD96E053

17.11.11 Thüringer Allgemeine (TA)

Gothaer Polizei-Chef offenbart Details zu Eisenacher Bankraub
Michael Menzel, der Chef der Polizeidirektion Gotha, offenbart neue Details zu den Ereignissen in Eisenach. So war die Maschinenpistole der Täter aus Jena defekt. Erst durch das Umdenken der Ermittler konnte der Überfall auf eine Bank in Arnstadt im September 2011 mit der Serie in Verbindung gebracht werden....
http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/leben/detail/-/specific/Gothaer-Polizei-Chef-offenbart-Details-zu-Eisenacher-Bankraub-1229938459

26.11.11.TA: Was beim Tod der Neonazis in Eisenach wirklich geschah

Der Chef der Thüringer Soko, Michael Menzel, erzählt unserer Zeitung exklusiv, wie die Terroristen verfolgt und enttarnt wurden. Am Verfassungschutz übte er indes scharfe Kritik....
http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/leben/detail/-/specific/Was-beim-Tod-der-Neonazis-in-Eisenach-wirklich-geschah-463100895

ehem. SED-Kader: Versippt und verschwägert?
http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=6405492&viewfull=1#post6405492

Der ehemalige NVA-Kampftaucher Michael Menzel und spätere Polizeidirektor von Gotha wird in der Thüringer Zeitung auch verwechselt: Angegebene Links führen fälschlich zu einem namensgleichen Rechtsanwalt der LINKEN in Erfurt! Genossenchaos eben...

Nereus
05.10.2014, 06:28
Es wäre natürlich schon interessant zu wissen, woher diese Unterlagen kommen, und vor allem auch ob sie tatsächlich "echt" sind. Aber woher soll ich das wissen??? Unter Annahme einer "privaten Recherche" verstehe ich, dass jemand auf eigene Initiative, also ohne dienstlichen Auftrag, Nachforschungen anstellt.

Ich lese nur mit. Bin so auch auf dieses Forum gestoßen, weil ich es mir nur schwer vorstellen konnte, dass drei Leutchen über ein Jahrzehnt unerkannt mordend, bombend und raubend durch Deutschland touren können. Das geht übrigens auch vielen ganz normalen Leuten wie mir genauso.
Wenn ich es richtig verstanden habe, lautet der Vorwurf dieses Arbeitskreises, dass nicht hinreichend recherchiert wird. Die Dokumente, aus welchen die entsprechenden Ungereimtheiten herausgearbeitet wurden, sollen zum Beispiel sämtlichen Prozessbeteiligten beim Prozess in München vorliegen. Es wird behauptet, dass dies auch auf eine gehörige Zahl von Medienvertretern zutreffen soll. Trotzdem kommen Staatsanwaltschaft, Nebenklage, Verteidigung, Medien, nicht annähernd zu dem Schluss, dass Ungereimtheiten bestehen könnten.

Die Unterlagen sind echt. Die Fotos aus dem Brand-Caravan von Eisenach stammen aus den Ermittlerakten der Polizei von Thüringen. Die Fotos vom Brandhaus in Zwickau stammem vom Brandermittler Lenk und wurden schon im Münchner Gerichtssaal gezeigt. Einige dieser Bilder daraus wurden schon in der Presse veröffentlicht. Die Asservatenliste der Kripo von Zwickau wurde schon im STERN teilweise veröffentlicht.

3. NOVEMBER 2012 BILD.de


EXKLUSIV-FOTOS
DIE LETZTEN STUNDEN IM LEBEN DER KILLER-NAZIS

VOR EINEM JAHR RICHTETEN SICH DIE NSU-MÖRDER SELBST
VON JOSEF LEY UND PETER ROSSBERG

AUS DEN ERMITTLUNGSAKTEN GEHT HERVOR: MUNDLOS ERSCHIEßT ZUERST BÖHNHARDT MIT EINER WINCHESTER PUMPGUN. DANACH ENTFACHT ER MIT PAPIER EIN FEUER.
DANN SETZT ER SICH AUF DEN BODEN, LEGT DIE PUMPGUN VOR SICH, STECKT DIE WAFFE IN DEN MUND, TÖTET SICH. DAS BELEGEN OBDUKTIONSERGEBNISSE, ABER AUCH BILD VORLIEGENDE FOTOS DER TOTEN.
Es wurden 4 Fotos aus den Ermittlungsakten gezeigt u.a.
Brennendes Wohnmobil
Ausgebrannte Sitzecke
Kinderspielzeug aus der Fahrerkabine
Fahrräder in Garage
BILD „exklusiv”: http://www7.pic-upload.de/08.11.13/1kv598fj7elq.jpg
http://www.bild.de/news/inland/nsu/nsu-moerder-richteten-sich-vor-einem-jahr-27012878.bild.html

Die Bilder wurden später wieder gelöscht. Sie trugen z.T. falsche Bildunterschriften. Die Heckgarage (aus der Gothaer Bilder-Akte) wurde mit einem grünen Vorhang gezeigt und als „Gang im Wohnmobil” bezeichnet. Das wurde hier im HPF durch Bio, Lamm und Nereus richtig gestellt und als Manipulation bezeichnet.

Das gelöschte, beschnittene Exklusiv-Foto in BILD.de stammte aus:

Bilder KPI Gotha vom 06.11. bis 16.11.2011 aus
den Komplexen K.1.3 - K.1.9
Am 05.11.2011 wird durch KHK Harder und KOK Sopuschek (KPI Gotha/
Kriminaltechnik) der gesamte Inhalt des Wohnmobils (nach der am 04./05.11.2011
durch die Tatortgruppe erfolgten Leichenbergung und Spurensicherung vorerst zur
Täteridentifizierung und Tatnachweisführung) aus den jeweiligen Komplexen und
Bereichen (mit Bildtafeln -BT- dokumentiert) teilweise in Plastiktüten gesichert und in
Umzugskartons verpackt.
Im Kofferraum/ Garage des Wohnmobils werden zwei Fahrräder aufgefunden. Aus
verschiedenen Bereichen des Wohnmobils wird Geld - teilweise noch in Banderolen
gebunden - aufgefunden und gesichert.
Vom 06.11. bis 16.11.2011 wird in der KPI Gotha durch KOK Sopuschek die
allgemeine und übersichtsmäßige Dokumentation und Auflistung der gesicherten
Gegenstände aus den jeweiligen Entnahmebereichen (durch Bildtafeln kenntlich
gemacht) durchgeführt und der Tatortgruppe am 17.11.2011 übergeben.

http://www11.pic-upload.de/05.10.14/cjr1kryo9fjo.jpg

3.11.12 Kurier

Viele unbeantwortete Fragen Spurensuche in den Trümmern des Terrors
Von MARCUS BÖTTCHER

(Bild 4 von BIOs Friedensblick übernommen.)
http://friedensblick.de/wp-content/uploads/2013/11/toter-mundlos-brustverletzung.jpg

Foto aus Gothaer Bilderakte: Mundlos - Er erschoss mit einer Pumpgun erst Uwe Böhnhardt, dann sich selbst.
Fotos vom Brandermittler Lenk:
1 - Walther - Im Flur und im Schlafzimmer lagen eine Maschinenpistole von 1952, ein Repetiergewehr mit abgeschnittenem Schaft, sieben Pistolen und zwei Revolver – zum Teil schussbereit.
2 - Beide Männer liebten Sport, richteten sich in der Wohnung einen eigenen Fitness-Raum ein. Vor allem Mundlos trainierte hier oft, galt als extrem durchtrainiert, präsentierte vor allem im Urlaub gern seinen Sixpack
4 - Ihre Katzen Heidi und Lilly (leben heute bei neuen Besitzern) hatten in der Frühlingsstraße ein eigenes Zimmer, das Trio bastelte ihnen sogar Treppen, damit die beiden Tiere auf Schränke klettern konnten.
6 - Den Hauseingang überwachten die Neonazis vom Wohnzimmer aus mit kleinen Videokameras, versteckt in Plastikblumen am Fenster. Im Wohnzimmer stand ebenso ein Hochbett (oben). Wer darauf schlief, ist bislang unklar.
7 - In den zwei Bädern (eines mit Badewanne) fanden die Ermittler neben elektrischen Zahnbürsten auch einen Gutschein zum Zähnebleichen. Den hatten Mundlos und Böhnhardt ihrer Gefährtin Zschäpe zum Geburtstag geschenkt – plus einer Glückwunsch-Karte, unterschrieben mit ihren Tarnnamen „Max“ und „Gerry“.
8 - Für die Küche leistete sich das Trio einem riesigen Kühlschrank. In der Tür steht eine Flasche „Veneto Verduzzo“ – Zschäpes Lieblings-Prosecco. Neben dem Kühlschrank steht ein großer Holztisch sowie eine Eckbank (Feuerwehr)
9 - Den Kellereingang sicherte das Trio mit Bewegungsmeldern. Außerdem verbarrikadierten sie den Lagerraum mit einer stabilen Stahlschutztür. Hier standen teure Mountainbikes von Bulls, Cannondale, Specialized und Koonga.
http://www.berliner-kurier.de/politik---wirtschaft/viele-unbeantwortete-fragen-spurensuche-in-den-truemmern-des-terrors,7169228,20783156.html

25.11.12 Bild

Killer-Nazis
Warum hatten sie Spielzeug im Wohnwagen?
Von KAYHAN ÖZGENC und OLAF WILKE
Auf dieser Seite zeigt BILD am SONNTAG Fotos aus dem Leben des Bösen. Aber die Ermittler entdeckten auch etwas, das sie sich bis heute nicht erklären können: einen Teddy, eine Wasserpistole,eine Plastikpuppe, ein „Winnie the Pooh“-Buch und einen Schuh in der Kindergröße 33.
(Bilder gelöscht, aber noch alle Beschreibungen vorhanden)
http://bilder.bild.de/fotos-skaliert/bkaveroeffentlichtneuebilderderzwickauerterr_26361 874_mbqf-1336488341-27119360/1,w=583,c=0.bild.jpg
http://www.bild.de/news/inland/nsu/wohnmobil-des-boesen-27353340.bild.html

31.7.13 HPF Nereus
KILLER-NAZIS - Warum hatten sie Spielzeug im Wohnwagen?
(Auflistung der BILD-Texte zu den gezeigten und wieder gelöschten Fotos aus der Gothaer Ermittungsakte)
http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=6454424&viewfull=1#post6454424

http://www11.pic-upload.de/13.09.14/vg65mdkhutml.jpg

26.11.2012 insuedthüringen / Förster
NSU-Terror
Was war wirklich los im Wohnmobil?
4 Fotos aus den Gothaer Ermittlungsakten noch vorhanden:
Pumpgun aus (Sp.1.4_2.0 Pumpgun Winchester 3, Gothaer-Bildakte S. 516)
Affenmaske
Aufzeichnungen
WoMo mit hinterer Sitzbank heruntergeklappt
http://www.insuedthueringen.de/regional/thueringen/thuefwthuedeu/Was-war-wirklich-los-im-Wohnmobil;art83467,2192462

Daß diese Bildsammlungen nicht unbedingt den wirklichen Sachverhalt und das wahre Tatgeschehen zeigen müssen, lehrt die Erfahrung mit der Ostblockpropaganda und ihren Manipulationen. Siehe dazu auch die „Operation Neptun” (unten).

Hoamat
06.10.2014, 11:26
Gestern Abend bei "Markus Lanz" sagte der Vorsitzende des Innenausschuss Bosbach auf die Wahrhaftigkeit von Parteien und Politikern angesprochen folgendes:



http://markuslanz.zdf.de/


Ab Minute 8:30

Auf das nachhaken von Lanz um was es denn ginge, sage er nur, um den NSU-Komplex im weitesten Sinne......

Wir sind gespannt!

Hier, der richtige Link, direkt zur Sendung: http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/2249582/Markus-Lanz-vom-2.-Oktober-2014#/beitrag/video/2249582/Markus-Lanz-vom-2.-Oktober-2014

deutschland
06.10.2014, 19:59
...die Straftaten, die man dem NSU-Trio zur Last legt, sind nach wie vor unbewiesen und unglaubwürdig, wozu gesunder Menschenverstand reicht, um dies zu erkennen.

...dann müßten ja unsere geliebten türkischen Mitbürger die Staatsknete wieder herausrücken, die sie unberechtigt kassiert haben...

... das Fass mit Pils steht bereits im Keller !

Hoamat
07.10.2014, 04:29
...die Straftaten, die man dem NSU-Trio zur Last legt, sind nach wie vor unbewiesen und unglaubwürdig, wozu gesunder Menschenverstand reicht, um dies zu erkennen.

...dann müßten ja unsere geliebten türkischen Mitbürger die Staatsknete wieder herausrücken, die sie unberechtigt kassiert haben...

... das Fass mit Pils steht bereits im Keller !


Man könnte ja auch auf die Idee kommen, der gesamte oberste Staat kennt die wahren Sachverhalte,
dass die Uwes unbeteiligte Opferlämmer waren, und deshalb diese voreiligen Entschädigungen als Panikreflex über den Tisch geschoben wurden.


Eine Anhäufung von Pannen, aber die "Wahren Täter" werden weiterhin geschützt und auch gepampert. ;)

deutschland
07.10.2014, 08:31
Man könnte ja auch auf die Idee kommen, der gesamte oberste Staat kennt die wahren Sachverhalte,
dass die Uwes unbeteiligte Opferlämmer waren, und deshalb diese voreiligen Entschädigungen als Panikreflex über den Tisch geschoben wurden.


Eine Anhäufung von Pannen, aber die "Wahren Täter" werden weiterhin geschützt und auch gepampert. ;)

...natürlich wurden die beiden Uwes für diese "TOP SECRET" Aktion ausgesucht weil man wusste, dass diese aus der rechten Szene kommen und bereits ein paar Straftaten begangen haben.

darauf aufbauend wurde die "NSU gegründet" mit dem Ziel, die Rechten als Sündenböcke für alle vorliegenden Kapitalverbrechen (Mord) und andere Straftaten zu bezichtigen, um ein Strafverfahren gegen rechts zu begründen.

Das angeblich angestrengte Verbotsverfahren gegen die NPD war ebenfalls ein gefundenes Fressen.

Der Umstand, dass alle Getöteten Ausländer türkischer oder anderer Herkunft waren, kam den "Erfindern des NSU" gerade recht .

Nur, von den Initiatoren dieser schäbigen Kampagne gegen rechts hat niemand damit gerechnet, dass es "Fatalist" gibt, der den LINKEN und allen anderen Lügnern in diesem Verfahren vor dem OLG München ein wenig die Hammelbeine langzieht und diesen dreckigen Typen das Fürchten lehrt.

Das OLG München ##### steht momentan mit dem Rücken zur Wand !

Es ist deshalb zu befürchten, dass man Beate Z. in ihrer Zelle umbringen und dann behaupten wird: "sie hat sich selbst gerichtet".

Schließlich sei ein Abschiedsbrief gefunden worden, woran die mutmaßlichen Henker bereits jetzt schon feilen !

HaHoHe
10.10.2014, 10:21
Die Frage wurde bestimmt hier schon gestellt, aber warum fährt Zschäpe tagelang planlos mit dem Zug rum wenn sie doch so gut vernetzt war?

Hoamat
10.10.2014, 10:49
Die Frage wurde bestimmt hier schon gestellt, aber warum fährt Zschäpe tagelang planlos mit dem Zug rum wenn sie doch so gut vernetzt war?

Flüchtete Sie etwa vor den tatsächlichen Mördern- oder dem VS ?

herberger
10.10.2014, 10:58
Die Frage wurde bestimmt hier schon gestellt, aber warum fährt Zschäpe tagelang planlos mit dem Zug rum wenn sie doch so gut vernetzt war?

Das habe ich auch angemerkt,zum Beispiel bei dem Polizistenmord in Heilbronn ist die Anklage sicher das es da noch Unterstützer gab.

Bolle
10.10.2014, 14:52
Na ja Herr Aust, ein bisschen mehr hätte es schon sein können. Das ist fast schon Allgemeinwissen und wirklich nicht neu.


Aust:Die Bundesstaatsanwaltschaft ist erkennbar nicht daran interessiert, den NSU-Komplex als Ganzes aufzuklären. So stur, wie die Behörden lange Zeit nur in Richtung der These des Organisierten Verbrechens ermittelt haben, so stur ist jetzt die gesamte Anklageschrift einzig auf eine Verurteilung Zschäpes ausgelegt. Die Staatsanwälte haben es sich leicht gemacht: Mundlos und Böhnhardt sind tot – und tote Täter sind bequeme Täter. Übrig sind nur Zschäpe und ein paar Helfershelfer. Die will man nun drankriegen und verurteilen, damit man den Fall abschließen kann.

ZEIT: Sie glauben, dass für eine Verurteilung noch zu vieles unerklärt ist?


Aust: Ja, die zehn Morde zum Beispiel sind präzise, konzentriert und schnell ausgeführt worden, sie tragen die Handschrift eines Profis. Die Banküberfälle hingegen waren chaotisch, dilettantisch. Da sind Zweifel, ob diese Taten alle von denselben Personen verübt worden sind, mehr als angebracht. Waren also womöglich noch andere als Mundlos, Böhnhardt und vielleicht Beate Zschäpe beteiligt? Das wiederum würde bedeuten, dass Mörder immer noch frei herumlaufen. Eine andere Frage: Warum sind Böhnhardt und Mundlos zu ihrem 14. Banküberfall gefahren und hatten in ihrem Fluchtauto, dem weißen Camper, die Paulchen-Panther-DVD dabei, auf der alle Morde dokumentiert waren? Warum haben sie dieses Beweisstück nicht in der Zwickauer Wohnung verwahrt? Ich glaube, der Verfassungsschutz könnte manch offene Frage aufklären, denn ich bin überzeugt: Er weiß mehr, als er zugibt.

http://www.zeit.de/2014/42/stefan-aust-nsu-prozess

Bolle
10.10.2014, 14:54
Flüchtete Sie etwa vor den tatsächlichen Mördern- oder dem VS ?


Wenn sie wusste (oder glaubte) dass die Uwes umgebracht wurden, hatte sie allen Grund dazu!

Trashcansinatra
10.10.2014, 20:16
Flüchtete Sie etwa vor den tatsächlichen Mördern- oder dem VS ?

Ich hatte letztens in einer Galerienvernissage im 6. eine Diskussion mit einem Berliner, der wohl ganz gute Kontakte in die VS-Szene hat. Soviel er weiß, scheint die Zschäpe eine V-Frau zu sein - aber das wird wohl nichts Neues sein.

Hoamat
10.10.2014, 20:24
Ich hatte letztens in einer Galerienvernissage im 6. eine Diskussion mit einem Berliner, der wohl ganz gute Kontakte in die VS-Szene hat. Soviel er weiß, scheint die Zschäpe eine V-Frau zu sein - aber das wird wohl nichts Neues sein.

Soviel ich hier mitbekommen habe, sollen alle Drei, und auch die anderen Beklagten mit dem Thüringer VS oder BW-VS zu tun haben, oder auf deren Lohnlisten gestanden haben.

Dann spielt noch ein gewisser Hannes H. eine unbekannte Rolle :cool:

Trashcansinatra
10.10.2014, 20:32
Soviel ich hier mitbekommen habe, sollen alle Drei, und auch die anderen Beklagten mit dem Thüringer VS oder BW-VS zu tun haben, oder auf deren Lohnlisten gestanden haben.

Dann spielt noch ein gewisser Hannes H. eine unbekannte Rolle :cool:

Die Spatzen pfeifen es von den Dächern - aber die offiziellen Stellen tun so, als ob sie Schnapsdrosseln oder Schluckspechte wären. Naja.

Ingeborg
11.10.2014, 10:32
habt ihr sicher schon?

http://wer-nicht-fragt-bleibt-dumm.blogspot.de/2014/06/ermitteln-verboten-aus-einer-stasi_23.html

Bolle
12.10.2014, 09:45
http://www.youtube.com/watch?v=ksHX24uYWsY

http://antifakoeln.blogsport.de/2014/06/27/koelner-neo-nazi-in-bombenanschlag-in-der-probsteigasse-verwickelt/

Nereus
15.10.2014, 08:32
Na ja Herr Aust, ein bisschen mehr hätte es schon sein können. Das ist fast schon Allgemeinwissen und wirklich nicht neu.
......
http://www.zeit.de/2014/42/stefan-aust-nsu-prozess

Oder Müll?

Kommentiertes Personenverzeichnis im Aust-Buch ohne Seitenangaben (Teil I):


Nationalsozialistischer Untergrund (NSU)
Uwe Böhnhardt, gestorben am 4. November 2011 in einem Campingwagen in Eisenach, nach Ermittlungserkenntnissen verantwortlich für zehn Morde, zwei Sprengstoffanschläge und 14 Banküberfälle 2000-2010
Uwe Mundlos, gestorben am 4. November 2011 in einem Campingwagen in Eisenach, nach Ermittlungserkenntnissen verantwortlich für zehn Morde, zwei Sprengstoffanschläge und 14 Banküberfälle 2000-2010
Beate Zschäpe, angeklagt im NSU-Prozess vor dem OLG München

Was fällt auf?

Der den Uwes von der SOKO Capron des PD Menzels angelastete Sparkassenüberfall von Arnstadt geschah am 7. September 2011!

Und der letzte soll am 4.11.2011 in Eisenach geschehen sein!

Diese beiden Banküberfälle von 2011 unterschlagen Aust & Co in ihrer Aufstellung mit der Angabe: 2000-2010.

Also was nun: Es gab 2011 keine Banküberfälle des „NSU-Duos” oder das Aust-Buch ist für die Mülltonne?

Nereus
15.10.2014, 10:30
habt ihr sicher schon?

http://wer-nicht-fragt-bleibt-dumm.blogspot.de/2014/06/ermitteln-verboten-aus-einer-stasi_23.html

Aber sicher.

Dazu passend:

Eine "Verschwörungstheorie".

Schweizer Untergrundgeneral Belasi

http://mikiwiki.org/mikiwiki/images/0/0c/dinobellasi001.jpg

1990-1994 Der Schweizer Hans-Ulrich Müll. betreibt einen Autohandel „Sidonia” in Thüringen, Angestellter: Rico. T. ,Autodieb u. Waffensammler.

1993 Der tschechische Waffenhändler Jan Luxik importiert mehrere Ceskas 83 mit Schalldämpfer in die Schweiz.

1994 Schweizer Geheimdienstchef Bellasi baut Untergrund-Geheimdienst auf, hortet Waffen von Schläfli

1994 Abzug der Sowjets aus Mitteldeutschland

1996 Zwei Ceskas SD von Luxik am 10.4.96 an Schläfli, am 11.4.96 an Anton (Peter) Germ., weiter an Hans-U. Müll.

1997 Hans-U. Müll. mit illegaler Waffe (Ruger) in Deutschland erwischt, versucht, wie Belasi, antikommunistische Untergrund-Kommandos aufzubauen, z.B. mit Rico T. und Jürgen L. aus Jena, sowie mit verschiedenen anarchokriminellen Rockergruppen. Jürgen L. versucht im Juli 1997 antikommunistische Skinheads,wie Holger Gerlach u. Uwe Böhnhardt, über Rechtsrock-Feten zu rekrutieren. Hans Müll.s. Org. „Sidonia” läßt vermutlich kommunistische Spionageringe in Mitteleuropa zerschlagen mittels polnischer und türkischer Banden, die von Stützpunken in der Schweiz aus operieren. Finanzmittel kommen von der Belasi-Organisation.
Rico T., wie auch Jürgen L., werden von Hans Müll. bewaffnet, u.a. mit Ceska SD, später werden bei Jürgen L. Werbeunterlagen zu "Pumpflinten und Halbautomaten Kaliber 12" einer Schweizer Waffenfirma sowie "verschiedene Dateien, die sich mit chemischen Stoffen befassen, die u. a. zur Verwendung in Spreng- und Explosivmitteln geeignet sind", sicher gestellt. Rico oder Enrico T. ist mitteldeutscher Kontaktmann und Kurier zu Hans M. in der Schweiz. Er ist im Besitz einer Maschinenpistole, eines Gewehres, zweier Pistolen sowie eines Schießkugelschreiber. Wurde da eine „Gladio”-Truppe von der Schweiz aus in Mitteldeutschland aufgebaut?

1999 Belasi wird wegen Veruntreuung von Staatsgeldern verhaftet.

Dino Bellasi und die Schweizer Gladio-Spinne

http://mikiwiki.org/wiki/Dino_Bellasi

24.08.1999 TAGESSPIEGEL

http://www.tagesspiegel.de/politik/sollte-ein-parallel-geheimdienst-aufgebaut-werden-wie-ein-verstecktes-waffendepot-sich-zur-staatspolitischen-krise-weitet/88112.html

25.08.1999 Bieler Tageblatt CH

http://www.bielertagblatt.ch/node/1221472

25.08.1999 SPIEGEL

http://www.spiegel.de/politik/ausland/schweiz-skandal-beim-geheimdienst-a-36782.html

siehe auch Solaris:

Verbindungsstelle 61": Ermittlungen gegen Chef von geheimer BND-Gruppe

Von der geheimen BND-Abteilung "Verbindungsstelle 61" weiß kaum jemand, selbst innerhalb des Bundesnachrichtendienstes nicht. Jetzt ermittelt nach SPIEGEL-Informationen die Staatsanwaltschaft Heidelberg gegen den Leiter: Er soll eine bewaffnete Gruppe gebildet haben
8.2.2013
und Bayerische Scharfschützenwaffen für Schweizer Importeur Schläfli:

http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=6050178&viewfull=1#post6050178

Das ist der Mann vom A-Team!


http://www.youtube.com/watch?v=lNEnyzJp6ks


Der Schweizer Ceska-Verkäufer Schläfli sieht genauso aus! Ein „grauer A-Team Lieferant”?

http://www11.pic-upload.de/15.10.14/hrj1gkfyy372.jpg


http://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=uVI1_8tXfFM

25.08.1999 Bieler Tageblatt CH
Waffen für den Geheimdienstchef Belasi von Franz Schläfli:

http://www.bielertagblatt.ch/node/1221472

In den PUA-Akten ist auch ein Hinweis auf geheime Schweizer hochrangige Militärs und ihre Aktivitäten zu finden. Der Spur wurde aber aus verständlichen Gründen nicht nachgegengen. Zu hoch, zu sehr NATO-Interessen?

Hoamat
15.10.2014, 13:50
https://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=uVI1_8tXfFM

Das ist der geöffnete Link von Nereus.

Ich schließe daraus: NEIN, NEIN, NEIN, es darf keine Stasi-Ceska sein !!!!!!!

Nereus
17.10.2014, 13:59
Der Blog des bekannten Leakers wurde heute um 13.30 Uhr amtlich (?) geschreddert. Vermutlich weil er die Tarnnamen mit Klarnamen vieler Thüringer V-Leute im "NSU-Umfeld" erstmals heute veröffentlicht hatte? Darunter war auch Holger Gerlach.

Th.R.
18.10.2014, 09:18
Dann spielt noch ein gewisser Hannes H. eine unbekannte Rolle :cool:

Hannes H. oder Hannes K.?


http://www.youtube.com/watch?v=TUwUjcLgqzk


Hannes K. jedenfalls soll, glaubt man der Antifa im Netz, bis kurz vorm 04.11.2011 kontakt zu Andre E. gehabt haben.


https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=5&cad=rja&uact=8&ved=0CDEQFjAE&url=https%3A%2F%2Flinksunten.indymedia.org%2Fnode% 2F64041&ei=UCFCVOiiOaXOygPU1YKoCw&usg=AFQjCNFh3jWPAEUe5t7n_eznNBFQ780DFQ&bvm=bv.77648437,d.bGQ


Der Typ hat übrigens Ähnlichkeit mit der Person, die mit Lederjacke und Sonnenbrille in Zwickau bei den Löscharbeiten quer durchs Bild läuft.

Th.R.
18.10.2014, 09:22
Der Blog des bekannten Leakers wurde heute um 13.30 Uhr amtlich (?) geschreddert. Vermutlich weil er die Tarnnamen mit Klarnamen vieler Thüringer V-Leute im "NSU-Umfeld" erstmals heute veröffentlicht hatte? Darunter war auch Holger Gerlach.

Wie ist er denn da ran gekommen? Das ist ja ne ganz heiße Sache.

Th.R.
18.10.2014, 09:27
Wurde da eine „Gladio”-Truppe von der Schweiz aus in Mitteldeutschland aufgebaut?


Da haben sicherlich auch andere mitgespielt. Eine uns allen bekannte Person hatte wohl nicht ganz zufällig in den 90ern seinen Lebensmittelpunkt in Kahla/Thüringen gehabt.

Sathington Willoughby
18.10.2014, 09:29
Der Blog des bekannten Leakers wurde heute um 13.30 Uhr amtlich (?) geschreddert. Vermutlich weil er die Tarnnamen mit Klarnamen vieler Thüringer V-Leute im "NSU-Umfeld" erstmals heute veröffentlicht hatte? Darunter war auch Holger Gerlach.

Genug leute haben die daten täglich gesichert, es wird alles wieder hochkochen.
im zeitalter des internets kann man solche sabotageakte vergessen.

pixelschubser
20.10.2014, 05:40
Genug leute haben die daten täglich gesichert, es wird alles wieder hochkochen.
im zeitalter des internets kann man solche sabotageakte vergessen.

Ich war ohnehin erstaunt, dass der Blog so lange online war.

Systemhandbuch
24.10.2014, 20:43
Ich war ohnehin erstaunt, dass der Blog so lange online war.

Das geht weiter --- > SICHERUNGSBLOG ---> https://sicherungsblog.wordpress.com/

Aber schon lustig zu sehen, wie man sich über China und Russland empört.

Ingeborg
25.10.2014, 12:22
Aufklären verboten

http://friedensblick.de/13538/darf-auch-der-mord-boehnhardt-mundlos-nicht-aufgeklaert-werden/

Bolle
25.10.2014, 12:32
aus der Stuttgarter Zeitung:


Ich habe mich noch nie vor einem Buch, das ich gerade schreibe, gefürchtet. Aber vor diesem Buch habe ich Angst. Je mehr ich über den NSU erfahre, desto mehr stellt sich mir die Frage, in was für einem Land ich lebe: Ist das noch ein demokratischer Rechtsstaat, wenn Staatsschutzbehörden in großem Umfang jenseits des Rechts operieren, ohne wirkungsvolle Kontrolle? Ich leide an Erkenntnisfurcht.

http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.interview-mit-wolfgang-schorlau-warum-starb-mich-le-kiesewetter.7964aca5-3bcb-499c-8526-982d4e6114fa.html

Isegrins
26.10.2014, 09:11
Kann mir mal jemand sagen, warum fatalist hier im HPF gesperrt ist?

Bolle
26.10.2014, 12:16
Kann mir mal jemand sagen, warum fatalist hier im HPF gesperrt ist?

Guckst du hier http://politikforen.net/showthread.php?1779-Sperrungen-und-L%C3%B6schungen&p=7418488&viewfull=1#post7418488

Ingeborg
26.10.2014, 21:58
Am 16. September 2013 fand man die Leiche des 21-jährigen Azubis Florian Heilig in seinem ausgebrannten Auto.

Er wurde im Auftrag der BRD ermordet, denn genau an dem Tag sollte er eigentlich beim LKA zum Mord an Kiesewetter befragt werden.

Man muss nur 1+1 zusammenzählen: Wenn Florian Heilig pünktlich am Tag seiner Vernehmung tot aufgefunden wird, dann muss es offensichtlich einen Verräter beim LKA geben, der diesen Vernehmungstermin an den späteren Mörder von Florian Heilig weitergegeben hat.

Es ist also offensichtlich, daß der Mörder entweder selber für den Staat BRD tätig ist, oder aber in dessen Auftrag gemordet hat.


http://killerbeesagt.wordpress.com/2014/10/26/das-vermachtnis-von-florian-heilig/

Isegrins
01.11.2014, 15:12
Guckst du hier http://politikforen.net/showthread.php?1779-Sperrungen-und-L%C3%B6schungen&p=7418488&viewfull=1#post7418488

Danke, jetzt weiß ich auch, wie sowas geht.

1. VS lässt durch Polimanzei Haussuchung bei Fatalist machen.
2. VS kennt jetzt u.A. Login-Daten von Fatalist.
3. VS loggt sich als Fatalist ein und schreibt Kompromittierendes.

Logische Folge:
Fatalist bei Politforen gesperrt.

Was lernen wir daraus?
Der Plan ging auf.

Isegrins
01.11.2014, 15:17
Aufklären verboten

http://friedensblick.de/13538/darf-auch-der-mord-boehnhardt-mundlos-nicht-aufgeklaert-werden/

Frag doch KDF (Am Ende des Interviews).

http://mediathek.tagsucht.de/?p=1232

Hoamat
01.11.2014, 15:59
Frag doch KDF (Am Ende des Interviews).

http://mediathek.tagsucht.de/?p=1232


Aber nur dann, wenn man voraussetzt, das Trio wäre tatsächlich an den Morden schuldig. .....

Nikolaus
01.11.2014, 17:18
Danke, jetzt weiß ich auch, wie sowas geht.

1. VS lässt durch Polimanzei Haussuchung bei Fatalist machen.
2. VS kennt jetzt u.A. Login-Daten von Fatalist.
3. VS loggt sich als Fatalist ein und schreibt Kompromittierendes.

Logische Folge:
Fatalist bei Politforen gesperrt.

Was lernen wir daraus?
Der Plan ging auf.Vollkommen logisch. Der Vefassungsschutz hat natürlich gößtes Interesse, daß irgendein User bei HPF gesperrt wird.
Damit er uns nicht mehr über seine sensationellen Enthüllungen informieren kann.

pixelschubser
01.11.2014, 17:44
Vollkommen logisch. Der Vefassungsschutz hat natürlich gößtes Interesse, daß irgendein User bei HPF gesperrt wird.
Damit er uns nicht mehr über seine sensationellen Enthüllungen informieren kann.

Da geht es nicht um irgendeinen Benutzer, sondern um einen Menschen, der das Versagen und die Mitwirkung des Staates bzw. die Inszenierung eines NSU mittels nicht öffentlicher Dokumente aufzeigt und anprangert.

Glücklicherweise ist @fatalist für die deutschen Behörden nicht greifbar, denn sonst hätte ihn längst eine unerkannte Diabetes oder ein Selbstmord aus Liebeskummer im Auto ereilt!

herberger
01.11.2014, 18:01
Über 150 Verhandlungstage,wann fängt denn endlich der eigentliche Prozess an um die Morde und Banküberfälle?

Bolle
02.11.2014, 12:38
Mal ein interessantes Video zum Themenkomplex NSU:
http://www.youtube.com/watch?v=EHPp309wko8#t=1055

herberger
02.11.2014, 13:47
Die Schlussfolgerungen dieser Frau sind vom Arsch,das es eventuell nie eine NSU gab das klammert sie vollkommen aus.

Alter Preuße
02.11.2014, 18:37
Über 150 Verhandlungstage,wann fängt denn endlich der eigentliche Prozess an um die Morde und Banküberfälle?

Wenn ich das richtig verstanden habe, überhaupt nicht. Da die beiden Uwe's tot sind, gibt es keine Prozeß um die vermeintliche Mordserie. Gegen Verstorbene wird kein Verfahren durchgeführt, deswegen wird die Behauptung einfach als Wahrheit hingestellt. Und gegen Zschäpe ermittelt man nur, ob die Verbindung so eng war, daß sie davon wußte und zur Gruppe gehörte oder nicht. Die Mordserie und die Schuld der Uwe's wird einfach als Fakt angenommen und nicht in einem Prozeß untersucht.

Hoamat
03.11.2014, 18:58
Wenn ich das richtig verstanden habe, überhaupt nicht. Da die beiden Uwe's tot sind, gibt es keine Prozeß um die vermeintliche Mordserie. Gegen Verstorbene wird kein Verfahren durchgeführt, deswegen wird die Behauptung einfach als Wahrheit hingestellt. Und gegen Zschäpe ermittelt man nur, ob die Verbindung so eng war, daß sie davon wußte und zur Gruppe gehörte oder nicht. Die Mordserie und die Schuld der Uwe's wird einfach als Fakt angenommen und nicht in einem Prozeß untersucht.

Siehste, und genau deswegen wurden diese "geheimen" Unterlagen von hoher Stelle zu einem der ehemaligen User hier weiter gereicht. ;)

Hoamat
03.11.2014, 19:00
Die Schlussfolgerungen dieser Frau sind vom Arsch,das es eventuell nie eine NSU gab das klammert sie vollkommen aus.


Doch, den NSU gibt es. Und auch dann, wenn es nur ein Phantasiegebilde sein sollte ..... WER HAT DAS ERSCHAFFEN ???

Dioxin
03.11.2014, 20:11
https://de.nachrichten.yahoo.com/%C3%B6zoguz-h%C3%A4rter-gegen-fremdenfeindliche-taten-vorgehen-161803622.html
Özoguz: Härter gegen fremdenfeindliche Taten vorgehen
Aufdeckung der NSU-Morde jährt sich zum dritten Mal


Drei Jahre nach der Aufdeckung der Mordserie des rechtsextremen NSU hat die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Aydan Özoguz, eine härtere Verfolgung fremdenfeindlicher Straftaten verlangt. Rassistische oder andere menschenverachtende Beweggründe müssten bei der Strafzumessung konsequenter berücksichtigt werden, forderte Özoguz in Berlin.

Özoguz sagte: "Wir brauchen dringend mehr Menschen mit Migrationsgeschichte in den Behörden, um die Sichtweisen nachhaltig zu erweitern." Zudem müssten die Ermittlungsbehörden Hinweise auf einen rassistisch oder anderweitig politisch motivierten Hintergrund besser dokumentieren und diesen nachgehen, forderte Özoguz. (...)
Die Mordserie des rechtsextremen Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU) war am 4. November 2011 aufgedeckt worden. Den NSU-Mitgliedern wird die Ermordung von neun Migranten und einer deutschen Polizistin zur Last gelegt. Ermittler hatten die rechtsextreme Motivation der Taten über Jahre hinweg nicht erkannt und zum Teil das Umfeld der Opfer verdächtigt.

Ist dieser Verdacht denn schon komplett ausgeräumt?
"Hübsche" Frau, übrigens......

:auro:

Hoamat
03.11.2014, 20:58
....... "Hübsche" Frau, übrigens......

:auro:


Eine Lungenentzündung kann aber auch recht hübsch sein. Oder ? :)

Systemhandbuch
05.11.2014, 19:10
Doch, den NSU gibt es. Und auch dann, wenn es nur ein Phantasiegebilde sein sollte ..... WER HAT DAS ERSCHAFFEN ???

Gute Frage ! Lassen wir einen zu Wort kommen, der sich so ein wenig damit auskennt. Schon sein Buch (Im Namen des Staates) hat so ein wenig durchblicken lassen, wie die BRD funktioniert.

Interessanter Beitrag von Andreas von Bülow:

"So sehen false flag operations aus"

Quelle (http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=18362)

Um auf Deine Frage zurückzukommen, wer "DAS" erschaffen hat. Ein Dienst, der "den größeren Hut auf hat". Da bin ich bei Bülow. Bietet natürlich erheblichen Spielraum für Spekulationen.


[...]Nun sind auf deutschem Boden wie in allen NATO-Staaten ja nicht nur deutsche Dienste tätig. Es gibt die so bewährte Zusammenarbeit der „befreundeten Dienste“, die allerdings im Bedarfsfall zu einer Übersteuerung des schwächeren durch den stärkeren Dienst führen kann. Der stärkere Dienst setzt den Funktionären und Zuarbeitern des schwächeren Dienstes einen zweiten Hut auf.[...]

Aber er geht noch ein Stück weiter.


[...]Wem schaden die offenbar nicht ausrottbaren Neonazi-Auftritte in Deutschland, die vielen Schändungen jüdischer Friedhöfe, an denen ja immer wieder auch die Kontaktmänner des Verfassungsschutzes beteiligt sind? Der deutschen Seite. Was soll damit erreicht werden? Da darf man raten. Aber das sich Niederlassen jüdischer Bürger in Deutschland, sei es aus Russland stammend oder als Nachfahren der nach Israel vertriebenen liegt erklärtermaßen nicht im Interesse Israels.[...]

Na, wer hat wohl den größten Hut auf in der BRD ?:hi:

Ingeborg
05.11.2014, 21:51
Aktionsbündnisse wollen jetzt symbolisch Straßen umbenennen, um an die Opfer des Nationalsozialistischen Untergrunds zu erinnern. In Bremen wird am Nachmittag (17:30 Uhr) aus dem Goethe-Platz vor dem Theater der Turgut-Platz. [...]

http://www.radiobremen.de/fernsehen/buten_un_binnen/nsugedenkenbremen100.html

Esreicht!
06.11.2014, 20:12
Doch, den NSU gibt es. Und auch dann, wenn es nur ein Phantasiegebilde sein sollte ..... WER HAT DAS ERSCHAFFEN ???

Die Frage stellt sich auch -Aydan Özoguz :appl: - kein Witz


http://www.youtube.com/watch?v=QmYQzkGY_cU

Wer hat tatsächlich geschossen? Auf die 10 Opfer?

ha,ha,ha, natürlich haben die Opferanwälte usw. ein Interesse daran, den Staat verantwortlich zu machen, schon allein wegen anfallender Reparationen! Das dämlich BRD-Geheimdienst-VS-Pack hat sich aus Dämlichkeit in eine schwierige Situation reinmanövriert, nur um im US-Auftrag Deutschland als Nazi-Land dastehen lassen zu können! Dafür wird dieser VS-Abschaum auch bezahlt.

So offen wurde die Täterschaft der beiden Uwes noch nie in Zweifel gezogen!




kd

Esreicht!
06.11.2014, 20:33
Aktionsbündnisse wollen jetzt symbolisch Straßen umbenennen, um an die Opfer des Nationalsozialistischen Untergrunds zu erinnern. In Bremen wird am Nachmittag (17:30 Uhr) aus dem Goethe-Platz vor dem Theater der Turgut-Platz. [...]

http://www.radiobremen.de/fernsehen/buten_un_binnen/nsugedenkenbremen100.html

Und weil Bremen keine wichtigeren Probleme hat, beschäftigt sich Radio Bremen mit Aktivisten, die schon vor Prozeßende wissen, wer die Türken umbrachte. Daran glaubt aber nicht mal mehr die SPD-Bundestags-Türkin Özoguz.

kd

Alter Preuße
06.11.2014, 20:50
Schön, daß auch im Bundestag mal öffentlich Zweifel geäußert werden. Aber dann driftet sie natürlich schnell ab in PC. Am besten fand ich das Bündnis gegen Rassismus und Toleranz. Deutsche Sprache, schwierige Sprache !

Hoamat
07.11.2014, 02:20
Die Frage stellt sich auch -Aydan Özoguz :appl: - kein Witz .....

kd


Für was ist denn bei Euch eine "Staatsministerin" zuständig ? Gibt es da ein Ressort ??

Esreicht!
07.11.2014, 03:15
Für was ist denn bei Euch eine "Staatsministerin" zuständig ? Gibt es da ein Ressort ??

yepp, die Türkin ist Beauftragte für Migration, Flüchtlinge und Integration

Während 1529 die Türken noch Wien zur Vereinnahmung belagern mußten, läufts heutzutage einfacher, indem die Türkei eine Mininsterin im anvisierten Okkupationsland mit Hilfe deutscher Volksverräter installiert!



kd

Pletschi
07.11.2014, 03:21
Für was ist denn bei Euch eine "Staatsministerin" zuständig ? Gibt es da ein Ressort ??

Ihr haltet diesen Strang am Leben. Dafür zunächst "Chapeau!". Die aktuellen Ausführungen von Özuguz und Özdemir im Bundestag sind im Grunde genommen sensationell. Sie stellen die offizielle Version im Rahmen ihrer Möglichkeiten recht deutlich in Frage.
Die derzeitigen Bewegungen in der Causa "NSU" sind einerseits "erfreulich", weil man den Eindruck vermittelt bekommt, man würde einer echten Aufklärung näher kommen. Andererseits will man sich gar nicht vorstellen, was hier los sein könnte, würden die Dinge dem nahekommen, was der "Arbeitskreis NSU" so an den Tag gebracht haben will.
Nachdem ich mehr oder weniger durch Zufall auf den ehemaligen Strang hierzuforum gestoßen bin, diesen mit großem Interesse verfolgt habe, und auch mittelbarer Zeuge dessen Zerschlagung war, musste ich zu der Einsicht gelangen, dass es sich nicht um einen fiktiven Sherlock Holmes Krimi, sondern um knallharte und real existierende Realität. Das hat mir Angst gemacht...

ich58
07.11.2014, 10:45
#Dönermorde#,Kann man für einen Mord an einer Sache bestraft werden?

Bolle
07.11.2014, 10:49
#Dönermorde#,Kann man für einen Mord an einer Sache bestraft werden?


In eigener Sache ja, sogar mit dem Tod!

herberger
07.11.2014, 10:56
Viele Linke trauen dem NSU Fall auch nicht so richtig,aber ihre Schlussfolgerung ist es gibt Nazi Strukturen in den Diensten oder Behörden,das halte ich allerdings für genau so absurd wie die NSU selber.

Bolle
07.11.2014, 10:59
Viele Linke trauen dem NSU Fall auch nicht so richtig,aber ihre Schlussfolgerung ist es gibt Nazi Strukturen in den Diensten oder Behörden,das halte ich allerdings für genau so absurd wie die NSU selber.

Diese Strukturen gibt es, nur werden diese dann zu NAZIS gemacht! Oder aber man nimmt die Worte von Helmut Schmidt über Staatsterrorismus zur Kenntnis.



Helmut Schmidt:„Ich habe den Verdacht, dass sich alle Terrorismen, egal, ob die deutsche RAF (http://de.wikipedia.org/wiki/Rote_Armee_Fraktion), die italienischen Brigate Rosse (http://de.wikipedia.org/wiki/Rote_Brigaden), die Franzosen, Iren, Spanier oder Araber, in ihrer Menschenverachtung wenig nehmen. Sie werden übertroffen von bestimmten Formen von Staatsterrorismus.“ (Interviewer Giovanni di

Lorenzo (http://de.wikipedia.org/wiki/Giovanni_di_Lorenzo): Ist das ihr Ernst? Wen meinen Sie?)

Helmut Schmidt: „Belassen wir es dabei. Aber ich meine wirklich, was ich sage.“

– Helmut Schmidt (http://de.wikipedia.org/wiki/Helmut_Schmidt) in einem Zeit-Interview[13] (http://de.wikipedia.org/wiki/Staatsterrorismus#cite_note-13)

http://de.wikipedia.org/wiki/Staatsterrorismus#Zitate

Systemhandbuch
07.11.2014, 19:40
[...]ha,ha,ha, natürlich haben die Opferanwälte usw. ein Interesse daran, den Staat verantwortlich zu machen, schon allein wegen anfallender Reparationen! Das dämlich BRD-Geheimdienst-VS-Pack hat sich aus Dämlichkeit in eine schwierige Situation reinmanövriert, nur um im US-Auftrag Deutschland als Nazi-Land dastehen lassen zu können! Dafür wird dieser VS-Abschaum auch bezahlt.[...]

Da haben sich die BRD-Geheimdienst-Granden ein richtiges Ei ins Nest gelegt. Man wollte wohl ganz oben mitspielen und ist voll auf die Schnauze gefallen.

Witzig ist, dass die Brüder von der Özoguz ja auch vom Verfassungsschutz ins Auge genommen sind:


[...]Verantwortliche Betreiber des Muslim-Markts sind die türkischstämmigen Brüder Yavuz Özoguz und Gürhan Özoguz. Sie sind die Brüder der Beauftragten der Bundesregierung für Integration Aydan Özoguz (SPD).[...]

Quelle (http://de.wikipedia.org/wiki/Muslim-Markt)

Und gerade die bieten dem Arbeitskreis-NSU eine Plattform zur Aufklärung.

Muslim-Markt interviewt jun. Prof. Dr.-Ing. Andreas Wittmann - Aufdecker von Ungereimtheiten beim NSU Prozess

Quelle (http://www.muslim-markt.de/interview/2014/wittmann.htm)

Abgefahren, oder ?

Bolle
07.11.2014, 19:44
Da haben sich die BRD-Geheimdienst-Granden ein richtiges Ei ins Nest gelegt. Man wollte wohl ganz oben mitspielen und ist voll auf die Schnauze gefallen.

Witzig ist, dass die Brüder von der Özoguz ja auch vom Verfassungsschutz ins Auge genommen sind:



Quelle (http://de.wikipedia.org/wiki/Muslim-Markt)

Und gerade die bieten dem Arbeitskreis-NSU eine Plattform zur Aufklärung.

Muslim-Markt interviewt jun. Prof. Dr.-Ing. Andreas Wittmann - Aufdecker von Ungereimtheiten beim NSU Prozess

Quelle (http://www.muslim-markt.de/interview/2014/wittmann.htm)

Abgefahren, oder ?

Eine in jeder Hinsicht interessante Familie!


Prozess wegen Volksverhetzung

Yavuz Özoguz wurde Anfang 2004 vom Amtsgericht Delmenhorst (http://de.wikipedia.org/wiki/Delmenhorst) wegen Volksverhetzung (http://de.wikipedia.org/wiki/Volksverhetzung) zu einer Freiheitsstrafe (http://de.wikipedia.org/wiki/Freiheitsstrafe_%28Deutschland%29) von drei Monaten auf Bewährung verurteilt, da auf der Website Bilddokumente aus der NS-Zeit (http://de.wikipedia.org/wiki/Nationalsozialismus) mit aktuellen Aufnahmen aus dem Westjordanland (http://de.wikipedia.org/wiki/Westjordanland) unkommentiert kombiniert wurden, sowie eine Rede vom Imam Chamenei (http://de.wikipedia.org/wiki/Ali_Chamene%27i) veröffentlicht war, in der dieser den Holocaust als ein „Märchen“ bezeichnete. Dies wertete das Gericht als „feindselige Agitation (http://de.wikipedia.org/wiki/Agitation)“ gegen das Judentum (http://de.wikipedia.org/wiki/Judentum). Die genannten Äußerungen, so urteilten die Richter, stellten eine Leugnung der Existenz der Gaskammern dar und es müsse "befürchtet werden, dass gewaltbereite Antisemiten das Gedankengut als eine Art ,geistigen Brandbeschleuniger' aufgreifen".[10] (http://de.wikipedia.org/wiki/Muslim-Markt#cite_note-10) Das Urteil wurde allerdings nicht rechtskräftig, nachdem sich in der Berufung Staatsanwaltschaft und Özoguz auf Vorschlag des Richters auf eine Einstellung mit Auflagen nach §153a StPO einigten gegen Zahlung von 1000 Euro an eine wohltätige Organisation
http://de.wikipedia.org/wiki/Muslim-Markt#Prozess_wegen_Volksverhetzung

Man handelte einen Deal aus.......man hat ja eine Schwester!


Ungemach für Integrationsbeauftragte

Aydan Özoguz’ Brüder hetzen gegen Netanjahu


http://p5.focus.de/img/fotos/origs4018112/141537177-w300-h168-o-q75-p5/oezoguz.jpg dpa

Als Integrationsbeauftragte bemüht sich Aydan Özoguz um Völkerverständigung. Doch ausgerechnet ihre Brüder pfuschen ihr immer wieder dazwischen: Jetzt hetzen sie auf ihrer Webseite gegen Zionisten und „Kindermörder“ - wie Israels Ministerpräsident Netanjahu


http://www.focus.de/politik/deutschland/kindermoerder-netanjahu-brueder-der-integrationsbeauftragten-hetzen-gegen-netanjahu_id_4018102.html

Systemhandbuch
07.11.2014, 19:56
Diese Strukturen gibt es, nur werden diese dann zu NAZIS gemacht! Oder aber man nimmt die Worte von Helmut Schmidt über Staatsterrorismus zur Kenntnis.[...]

Mancher denkt, mit dem Propaganda-Begriff "NAZIS" kann er sich jedes Problem vom Hals schaffen. Da mutiert dann zur Not auch Gladio zum Nazi. Klappt halt nicht immer. Diesmal haben sie den Bogen eben überspannt.

Aber ist es nicht schön zu sehen, wie dieser Staat funktioniert ? Deutlicher ging es doch bisher nicht, oder ?:))

Bolle
07.11.2014, 20:00
Mancher denkt, mit dem Propaganda-Begriff "NAZIS" kann er sich jedes Problem vom Hals schaffen. Da mutiert dann zur Not auch Gladio zum Nazi. Klappt halt nicht immer. Diesmal haben sie den Bogen eben überspannt.

Aber ist es nicht schön zu sehen, wie dieser Staat funktioniert ? Deutlicher ging es doch bisher nicht, oder ?:))

Ja der Kaiser ist nackt! Wird Zeit, dass es auch so gesehen und vor allem ihm gesagt wird. Noch zieren sich die Hofschranzen!

Systemhandbuch
07.11.2014, 20:02
Eine in jeder Hinsicht interessante Familie![...]Man handelte einen Deal aus.......man hat ja eine Schwester!

Absolut !

Aber nach dem, was ich so über diesen Staat zu wissen vermag, bewegen sie sich auf dünnem Eis. Alle Drei. Die sind schneller abgemeldet, als dass die Uwes rehabilitiert sind.

Systemhandbuch
07.11.2014, 20:04
Ja der Kaiser ist nackt! Wird Zeit, dass es auch so gesehen und vor allem ihm gesagt wird. Noch zieren sich die Hofschranzen!

Deine, meine, unser aller Aufgabe !;)

WikingerWolf
07.11.2014, 20:33
Nazi Hysterie, wenn ich einen solchen blödsinn schon lesen muss.

Die richtigen nazis haben bis 1945 gelebt, bzw. waren 1945 Erwachsene , Jugendliche oder Kinder, die bis ca. 1935 geboren wurden.

Alles, was ab und nach 1940 geboren wurde, hatte doch das Nazi Regime und die Erziehung gar nicht mehr mitgemacht.

Diese Typen, die heute rumlaufen, und sich nazis nennen, sind doch gar keine, sondern nur Spinner mit springerstiefeln und Bomberjacke.

Bloß leider sind diese Spinner auch oftmals sehr Gewalt tätig.

Ich persönlich verstehe das geeiere mit den hundert tägigen Verhandlungen im München
Nicht.
Es muss doch den Juristen möglich sein, zu klären, ob Frau Beate Zschäpe von den morden wusste oder nicht.
Oder will sich die Armee von Pflicht verteidigern nur auf Staatskosten eine goldene Nase verdienen mit kostenloser Werbung unter Nennung der Anwaltskanzleien in den Medien.

Man sollte Frau beate Zschäpe von jetzt an nur noch Döner zum füttern im Knast geben, vielleicht kommt sie ja dann auf den Geschmack, dass auch andere Küchen geschmackvoll kochen können.

Wenn ich im München im Parkverbot stehe, bekomme ich auch keinen pflichtverteidiger, sondern kann nur zusehen, dass mich die Post vom knöllchenamt nicht binnen der 3 Monate erreicht

Systemhandbuch
07.11.2014, 20:48
[...]Ich persönlich verstehe das geeiere mit den hundert tägigen Verhandlungen im München Nicht.[...]

Ja, den Eindruck habe ich auch ! Vielleicht fängst Du mal vorne an zu lesen, dann fällt vielleicht der Groschen.

Bolle
07.11.2014, 20:55
Der Prozess soll ja auch nichts aufklären sondern verhindern das etwas aufgeklärt wird! Je länger je verwirrender!

WikingerWolf
07.11.2014, 20:56
Das sind 35000 tausend- ein/halb Beiträge wegen einer Verbrechens Serie , welche die Ermittlungsbehörden schon vor Beginn dieser mordserie hätte aufklären und somit verhindern können...

So brennend interessiert mich eine so laaaaaange / laaaaaaaangegezogene Gerichtsverhandlung nun auch wieder nicht.

Warum bringt man überhaupt Menschen um?
Warum bringt man Menschen aus politischen Gründen um?

Die Ausländer, die her her kommen, sind nicht die Schuldigen , sondern die Politiker.

Wenn Zschäpe & Co. Den Verantwortlichen Politikern mal kräftig eines auf die Mütze gehauen hätte, so wäre das gut gewesen, aber dar hat wahrscheinlich die Intelligenz doch nicht so ganz ausgereicht.

Und mit auf die Mütze hauen meine ich keine Gewalt.

Den Staat kann man auch anderes treffen, wenn einem etwas nicht gefällt.

Systemhandbuch
07.11.2014, 21:07
Das sind 35000 tausend- ein/halb Beiträge wegen einer Verbrechens Serie , welche die Ermittlungsbehörden schon vor Beginn dieser mordserie hätte aufklären und somit verhindern können...

So brennend interessiert mich eine so laaaaaange / laaaaaaaangegezogene Gerichtsverhandlung nun auch wieder nicht.

Warum bringt man überhaupt Menschen um?
Warum bringt man Menschen aus politischen Gründen um?

Die Ausländer, die her her kommen, sind nicht die Schuldigen , sondern die Politiker.

Wenn Zschäpe & Co. Den Verantwortlichen Politikern mal kräftig eines auf die Mütze gehauen hätte, so wäre das gut gewesen, aber dar hat wahrscheinlich die Intelligenz doch nicht so ganz ausgereicht.

Und mit auf die Mütze hauen meine ich keine Gewalt.

Den Staat kann man auch anderes treffen, wenn einem etwas nicht gefällt.

Wo fange ich bei Dir nur an ?

Mal damit:


[...]welche die Ermittlungsbehörden schon vor Beginn dieser mordserie hätte aufklären und somit verhindern können...[...]

Das ist in der Tat gar nicht mal so schlecht. Vor Beginn der Mordserie aufklären ? Insider ?:cool:

Isegrins
14.11.2014, 04:25
Zitat von WikingerWolf (http://www.politikforen.net/member.php?116332-WikingerWolf)
"Diese Typen, die heute rumlaufen, und sich Nazis nennen, sind doch gar keine, sondern nur Spinner mit Springerstiefeln und Bomberjacken.
Bloß leider sind diese Spinner auch oftmals sehr Gewalt tätig."


Bis auf die Bomberjacken und Springerstiefel trifft das für die Antifa auch zu.
Aber der Knackpunkt:
Beide sind vom VS gegründet, gesteuert und bezahlt, um das dämliche denkfaule und vergessliche Schafsvolk dorthin zu treiben, wo die Finanzelite es hinhaben möchte.

Isegrins
14.11.2014, 04:33
"Wo fange ich bei Dir nur an ?"

Lass ihn da anfangen:

http://de.wikipedia.org/wiki/Schm%C3%BCcker-Prozess

Vielleicht klingelt's dann bei ihm.

Bolle
14.11.2014, 18:04
Verfassungsschützer bestätigt GerüchteZschäpe wollte wohl NSU verlassen

Stand: 11.11.2014 19:19 Uhr

Die Rechtsterroristen des untergetauchten NSU-Trios standen nach Erkenntnissen des Thüringer Verfassungsschutzes 1999 kurz davor, sich voneinander zu trennen. Das sagte ein V-Mann-Führer als Zeuge im Münchner NSU-Prozess. Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt wären gern ins Ausland geflohen, Beate Zschäpe "wollte sich lieber stellen", erklärte der Geheimdienstler.
Damit bestätigte er entsprechende Medienberichte von 2011, laut denen der Verfassungsschutz Indizien dafür hatte, dass Zschäpe eine Flucht in ein anderes Land verhindert habe.

http://www.tagesschau.de/inland/nsu-prozess-127.html

Bolle
15.11.2014, 11:06
Unheimliche Parallelen



https://www.youtube.com/watch?v=hOCQXHLpQBE

Irgendwann tauchte die Frage auf, seit wann denn Verena Becker V-Frau des Geheimdienstes war. Man kann das ziemlich eng eingrenzen! Gehörte doch
V. Becker zu der einzigen Gruppe Terroristen die der Staat aus der Haft in die Freiheit entließ...
Nur hier ließ sich der Staat auf die Erpressungen der Terrorgruppe ein und ließ die gefangenen Kumpane frei. Hier fand der Deal statt!


Mitglied der RAF

Zum ersten Mal wurde Verena Becker verhaftet, weil sie 1972 nach dem „Bloody Sunday (http://de.wikipedia.org/wiki/Blutsonntag_%28Nordirland_1972%29)“ einen Bombenanschlag auf den Berlin British Yacht Club in Berlin-Gatow (http://de.wikipedia.org/wiki/Berlin-Gatow) verübt hatte. Dabei starb der Club-Bootsmann Erwin Beelitz. Wegen dieser Tat wurde sie 1974 zu einer Jugendstrafe (http://de.wikipedia.org/wiki/Jugendstrafe) von sechs Jahren verurteilt.[5] (http://de.wikipedia.org/wiki/Verena_Becker#cite_note-5)
Nach der Entführung des Berliner CDU (http://de.wikipedia.org/wiki/CDU_Berlin)-Vorsitzenden Peter Lorenz (http://de.wikipedia.org/wiki/Peter_Lorenz) durch Terroristen der Bewegung 2. Juni (http://de.wikipedia.org/wiki/Bewegung_2._Juni) am 27. Februar 1975 wurde sie zusammen mit Gabriele Kröcher-Tiedemann (http://de.wikipedia.org/wiki/Gabriele_Kr%C3%B6cher-Tiedemann), Ingrid Siepmann (http://de.wikipedia.org/wiki/Ingrid_Siepmann), Rolf Heißler (http://de.wikipedia.org/wiki/Rolf_Hei%C3%9Fler) und Rolf Pohle (http://de.wikipedia.org/wiki/Rolf_Pohle) in die Demokratische Volksrepublik Jemen (http://de.wikipedia.org/wiki/Demokratische_Volksrepublik_Jemen) ausgeflogen. Lorenz wurde daraufhin von den Geiselnehmern freigelassen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Verena_Becker

Bolle
15.11.2014, 11:16
Es entsteht immer mehr der Eindruck, dass der NSU-Prozess nicht aufklären soll, sondern nach dem Vorbild des "Schmücker-Prozess" Aufklärung verhindern soll!

Schmücker-Prozess
Der Schmücker-Prozess bestand aus insgesamt vier Strafverfahren, in denen der Mord an Ulrich Schmücker aufgeklärt werden sollte, einem Terroristen und V-Mann (http://de.wikipedia.org/wiki/V-Mann) des West-Berliner Verfassungsschutzes (http://de.wikipedia.org/wiki/Verfassungsschutz_Berlin). Er war der längste Strafprozess in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland (http://de.wikipedia.org/wiki/Deutschland), begann 1976 und endete nach 591 Verhandlungstagen und vier Verfahren 1991 mit der Einstellung (http://de.wikipedia.org/wiki/Einstellung_%28Recht%29) des Strafverfahrens. Der Prozess gilt als Justizskandal (http://de.wikipedia.org/wiki/Justizskandal), da das Verfahren – wie offiziell festgestellt – vom Verfassungsschutz und mindestens zwei Staatsanwälten (http://de.wikipedia.org/wiki/Staatsanwalt) vielfach manipuliert und massiv behindert wurde, etwa durch Unterdrückung von Beweismitteln, wodurch die gerichtliche Aufklärung unmöglich wurde.Unter anderem war die Tatwaffe, eine Luger-Pistole (http://de.wikipedia.org/wiki/Pistole_08), am Tag nach dem Mord in die Hände des Verfassungsschutzes gelangt, wo sie anschließend für 15 Jahre in einem Tresor (http://de.wikipedia.org/wiki/Tresor) versteckt und dies absichtlich vor den Strafverfolgungsbehörden verheimlicht wurde. In den ersten Verfahren wurden jeweils mehrere Unschuldige zu teilweise lebenslangen Haftstrafen verurteilt, vor allem auf der Basis falscher Zeugenaussagen eines selbst Tatverdächtigen. Im Laufe des Verfahrens wurde dessen Glaubwürdigkeit schwer erschüttert und von den Verteidigern der begründete Verdacht erhoben, dass der Zeuge selbst für den Verfassungsschutz arbeiten könnte, was jedoch ungeklärt blieb. Zudem wurde bekannt, dass der Verfassungsschutz jahrelang einen der beteiligten Verteidiger illegal ausspioniert (http://de.wikipedia.org/wiki/Spionage) hatte.
Der Mord (http://de.wikipedia.org/wiki/Mord) an Schmücker konnte letztendlich juristisch nicht aufgeklärt werden. Die Verantwortlichen für die Manipulationen wurden geheimdienstlich gedeckt. Teilweise wurde vermutet, dass diese Protektion bis in die Gegenwart andauert, um eine nachträgliche Aufklärung des Falls zu verhindern. Nach Überzeugung des Gerichts im vierten und letzten Prozess war der Verfassungsschutz erheblich mitschuldig am Tod Ulrich Schmückers, nach all den nachgewiesenen Manipulationen sei aber eine gerichtliche Aufklärung nicht mehr möglich.
Der Terrorismus-Forscher Wolfgang Kraushaar (http://de.wikipedia.org/wiki/Wolfgang_Kraushaar) bilanzierte zu dem Fall im Jahr 2010:[1] (http://de.wikipedia.org/wiki/Schm%C3%BCcker-Prozess#cite_note-Kraushaar-Telepolis-1)
„Die Tatsache, dass es auch in vier Prozessen nicht gelungen ist, ihn zu klären und die Täter ebenso wie die dafür Verantwortlichen zu verurteilen, ist ein Schandfleck – nicht nur der bundesdeutschen Justiz, sondern des Rechtsstaates insgesamt.“

http://de.wikipedia.org/wiki/Schm%C3%BCcker-Prozess

Bolle
15.11.2014, 11:35
Die V-Frau Verena Becker.


Der Prozess ist mit den herkömmlichen Vorstellungen von RAF-Verfahren nicht zu verstehen. Man muss wissen, dass Verena Becker ab einem bestimmten Zeitpunkt Informantin, wenn nicht sogar V-Frau des Verfassungsschutzes (VS) war. Gesichert ist, dass sie ab 1981 umfangreiche Aussagen vor dem Bundesamt für Verfassungsschutz in Köln gemacht hat. Unklar ist bislang, wie lang dieser Kontakt anhielt – und vor allem, wann er anfing. Bestand er bereits vor dem Attentat von 1977, würde das bedeuten, dass möglicherweise eine VS-Informantin in das Attentat auf den höchsten Ermittler der Bundesrepublik verwickelt war bzw., dass der Inlandsnachrichtendienst zumindest Informationen über das Attentat gehabt haben müsste.

Auf der Anklagebank in Stuttgart sitzt also möglicherweise nicht nur eine Terroristin, sondern gewissermaßen auch der Staat. Das macht das gesamte Verfahren so heikel.

Indizien könnten dafür sprechen, dass Verena Becker sogar bereits ab 1972 für den Verfassungsschutz tätig war. Sie war damals Mitglied der Terrororganisation "Bewegung 2. Juni". Dem Verfassungsschutz gelang es, mehrere Mitglieder der "Bewegung 2. Juni" zu einer Zusammenarbeit zu bewegen. Er hatte sie in Haft kontaktiert – warum nicht auch Becker? Eine Terroristin und eine VS-Informantin. Es ist die Kombination beider Rollen, in der der politische Sprengstoff dieses Verfahrens liegt. Denn wenn Becker nicht Informantin des VS war, warum sträubt sich dann die Bundesanwaltschaft so sehr dagegen, sie könnte die Todesschützin gewesen sein? Und umgekehrt: Wenn sie nicht die Todesschützin war, warum wird dann um ihre VS-Tätigkeit ein solches Geheimnis gemacht?

http://www.bpb.de/wissen/GH7B0N

http://www.bpb.de/cache/images/2/54012-3x2-article220.jpg?FED18
Kraushaar: Becker und Verfassungsschutz (© Hamburger Edition, Hamburg)





Gucken sie genau hin Frau Zschäpe!

Systemhandbuch
15.11.2014, 19:55
"Wo fange ich bei Dir nur an ?"

Lass ihn da anfangen:

http://de.wikipedia.org/wiki/Schm%C3%BCcker-Prozess

Vielleicht klingelt's dann bei ihm.

Tu mir einen Gefallen und benutze künftig die Zitierfunktion. Ich bin hier nicht wie viele Auftragsschreiber täglich von 0-24 drin und will es nicht verpassen, wenn Du mir antwortest.;)

Ich glaube, der/die/das, muss mit voller Wucht vor eine Glocke laufen, dass es da "klingelt". Aber Dein Hinweis auf den Schmücker war schon mal ein guter Start. Mal sehen, ob da noch was kommt.

Systemhandbuch
15.11.2014, 20:05
Es entsteht immer mehr der Eindruck, dass der NSU-Prozess nicht aufklären soll, sondern nach dem Vorbild des "Schmücker-Prozess" Aufklärung verhindern soll!

Schmücker-Prozess

http://de.wikipedia.org/wiki/Schm%C3%BCcker-Prozess

Wir dürfen dann so um 2030 in der Wikipedia lesen, was Sache war. Naja, 2017 kommen ja vermutlich erst mal die Rudolf Hess Akten ans Tageslicht. Die Demokratie ist wie mir scheint, so ein wenig schwerfällig, was Wahrheit betrifft.

Nereus
16.11.2014, 15:32
.....
2. Ich bin kein Masochist ..... und falle nur ungern zur Last.
......

Wie kommst Du darauf?

Hatteste etwa zu 1. das hier gelesen?

http://www.kulturhof.org/knofo/meyer-ua-faekalien-1997.html

https://web.archive.org/web/20050311234712/http://www.extremismus.com/texte/bewegung2juni.htm

Vielleicht haben welche unterschiedliche Erfahrungen mit der selben Firma gemacht, was zu unausgesprochenen Spannungen führte? Diese Disharmonien konnten häufig nur durch nachgebende Anpassung überwunden werden, um der hiesigen Sache nicht zu schaden ....

brain freeze
16.11.2014, 19:52
Wie kommst Du darauf?

Hatteste etwa zu 1. das hier gelesen?

http://www.kulturhof.org/knofo/meyer-ua-faekalien-1997.html

https://web.archive.org/web/20050311234712/http://www.extremismus.com/texte/bewegung2juni.htm

Vielleicht haben welche unterschiedliche Erfahrungen mit der selben Firma gemacht, was zu unausgesprochenen Spannungen führte? Diese Disharmonien konnten häufig nur durch nachgebende Anpassung überwunden werden, um der hiesigen Sache nicht zu schaden ....

Nereus, ich bin nicht sicher, ob ich Deine Hinweise verstehe, obwohl ich die Links aufmerksam gelesen habe. Mein Kontakt zur FIRMA beschränkte sich auf eine persönliche Anfrage zur Mitarbeit, die ich seinerzeit abschlägig beschied. Das musst Du mir nicht glauben, ist aber die Wahrheit.

Der Cäsarenwahn bezog sich auf die entstandene Situation der Herrschaft über die Akten. Im Moment des Besitzes dieser Akten war die Grundlage einer gleichberechtigten "Ermittlung" auf Augenhöhe nicht mehr möglich bzw. hätte eine besondere Verantwortung des "Aktenmonopolisten" für die Diskussion erfordert. Ich hatte den Eindruck, dass @fatalist mit der "Machtfülle" nicht umgehen konnte, was in gewisser Weise normal sein mag.

Klar ist: Wäre Kommissar @fatalist nicht der Selbstdarsteller gewesen, der den "NSU" zu seinem Hauptberuf gemacht hatte, wäre er nicht in den Besitz der Akten gelangt. Das war also fast notwendige Voraussetzung.

Das eigentliche, größere Problem: Der Besitz der Akten ist ja zugleich seine "Lebensversicherung", zumindest stellt er es so dar und diese Darstellung wird allgemein akzeptiert (->Edathy).

Aus dieser Situation ergibt sich, dass fatalist die Akten nicht vollständig leaken kann oder will, weil er eine anschließende Verfolgung fürchtet. Das heißt jedenfalls, dass entscheidende Gesprächsgrundlagen für einen produktiven Diskurs nicht frei verfügbar sind, sondern von fatalist nach Gusto ausgewählt, eingesetzt oder verweigert werden können.

Ich muss davon ausgehen, dass die brisantesten Aktenteile weiter "unter Verschluss" bleiben, weil sie ja in besonderer Weise die "Lebensversicherung" darstellen.

Schon aus dieser Situation heraus war die Konstellation dieses Stranges mit den unterschiedlichen und gegensätzlichen Charakteren und Herangehensweisen, die sich in der Summe ganz gut ergänzt haben, nicht mehr durchzuhalten.

Da @fatalist aufgrund seiner Dominanz außerdem ja auch die Themen setzt und das in chaotischer, unsystematischer Weise, ist auch jeder Versuch einer "Anpassung um der Sache willen" zum Scheitern verurteilt.

Zuletzt wurde er mir gegenüber in ähnlicher Weise pampig wie es Dir gegenüber schon fast der Normalfall war. Das konnte ich nicht tolerieren, weil fatalist ein Mensch ist, der Duldung als Akzeptieren missversteht. Ein Bedauern oder Richtigstellen unterblieb, obwohl es nichts gekostet hätte.

Der Strang wurde fast zeitgleich in die Nichtöffentlchkeit verbannt. Es hätte sicherlich auch andere Möglichkeiten gegeben, aber hier gilt letztlich Hausrecht. Nur habe ich kein Interesse, in aller Heimlichkeit eines internen Strangs die Knochen abzunagen, die fatalists eigenes Forum übriglässt.

Ich sehe die Aufklärung der NSU-Staatsverschwörung weiter sehr pessimistisch. Vielleicht hätte es hier in diesem Strang eine echte Chance gegeben, auf unterschwelligem Niveau "Synergien" zu erzeugen. Ich weiß es nicht. Erst recht kann ich nicht die Resonanz beurteilen, die jene Blogs in ihrer Gesamtheit haben, die sich weiter auf unterschiedlichem Niveau mit "NSU" beschäftigen.

Hoamat
17.11.2014, 20:14
........... Das eigentliche, größere Problem: Der Besitz der Akten ist ja zugleich seine "Lebensversicherung", zumindest stellt er es so dar und diese Darstellung wird allgemein akzeptiert (->Edathy).

Aus dieser Situation ergibt sich, dass fatalist die Akten nicht vollständig leaken kann oder will, weil er eine anschließende Verfolgung fürchtet. Das heißt jedenfalls, dass entscheidende Gesprächsgrundlagen für einen produktiven Diskurs nicht frei verfügbar sind, sondern von fatalist nach Gusto ausgewählt, eingesetzt oder verweigert werden können.

Ich muss davon ausgehen, dass die brisantesten Aktenteile weiter "unter Verschluss" bleiben, weil sie ja in besonderer Weise die "Lebensversicherung" darstellen. .......


Wenn ich das hier so lese, kommt mir der Verdacht, dass Du keine Ahnung hast, wie Fatalist tickt.

Nein, wirklich nicht !!

brain freeze
18.11.2014, 07:05
Wenn ich das hier so lese, kommt mir der Verdacht, dass Du keine Ahnung hast, wie Fatalist tickt.

Nein, wirklich nicht !!

Ich sehe auch seine Leistung, keine Sorge. Wie er "tickt" weiß ich wirklich nicht. Das Beschriebene ergibt sich für mich notwendig aus den Umständen und der Zwangslage. Aber auch da kann ich - natürlich - irren.

Bolle
18.11.2014, 08:06
Indoktrination in Schulen:

http://www.opfer-des-nsu.de/download/Fragebogen1.pdf

Gibt es so etwas auch für die RAF oder Dschihadisten?

Hoamat
18.11.2014, 09:21
Indoktrination in Schulen:

http://www.opfer-des-nsu.de/download/Fragebogen1.pdf

Gibt es so etwas auch für die RAF oder Dschihadisten?


Da könnte man doch gleich auch die Staatsbürgerschafts-Eignungsprüfung daran aufhängen.

:cool:

Hoamat
18.11.2014, 09:30
Ich sehe auch seine Leistung, keine Sorge. Wie er "tickt" weiß ich wirklich nicht. Das Beschriebene ergibt sich für mich notwendig aus den Umständen und der Zwangslage. Aber auch da kann ich - natürlich - irren.

"Wie Er "tickt" weiß ich wirklich nicht." ..... Genau so hab ich mir das vorgestellt. Nimm z.B. den letzten Satz Seines ersten Videos:
....... "Was ich mir wünsche .... dass Die endlich Ihre Arbeit tun, ohne ansehen der Person !!!"

Demnach würden - meiner Meinung nach - ganz Andere auf der Anklagebank sitzen, und zwar wegen (Aktenvernichtung) Mit- oder Hauptschuld an dieser Malaise !!

:)

brain freeze
18.11.2014, 12:31
"Wie Er "tickt" weiß ich wirklich nicht." ..... Genau so hab ich mir das vorgestellt. Nimm z.B. den letzten Satz Seines ersten Videos:
....... "Was ich mir wünsche .... dass Die endlich Ihre Arbeit tun, ohne ansehen der Person !!!"

Demnach würden - meiner Meinung nach - ganz Andere auf der Anklagebank sitzen, und zwar wegen (Aktenvernichtung) Mit- oder Hauptschuld an dieser Malaise !!

:)

Mit dieser Forderung hat er selbstverständlich recht. Die größte Differenz besteht wohl darin, wie man das erreicht. Ich will das wirklich nicht weiter ausdehnen, schon um der "Sache" nicht durch Nörgelei oder Schüsse aus dem Hinterhalt im Weg zu stehen. Ich hatte nur auf Nereus geantwortet, sozusagen um der alten Ermittlerzeiten willen. Ihr macht das schon.

Nereus
18.11.2014, 23:49
Es entsteht immer mehr der Eindruck, dass der NSU-Prozess nicht aufklären soll, sondern nach dem Vorbild des "Schmücker-Prozess" Aufklärung verhindern soll!

Schmücker-Prozess

http://de.wikipedia.org/wiki/Schm%C3%BCcker-Prozess

Schmücker und Verena Becker kamen aus dem gleichen Stall. FU-Uni Westberlin. Westalliiertes Kontrollratsgebiet. Da hatten die Amerikaner das hauptsächliche Sagen. Sie gaben den Westberliner Behörden die Weisungen, auch im Schmückerfall und im Fall des Mitglieds einer linksextremen Bombenlegerzelle: Verena Becker.
Der Schmücker- und der Becker-Fall können daher nicht gleichgesetzt werden mit dem NSU-Fall.

Die bisher beste Aufklärung lieferte das vergriffenen Buch von Bortfeldt:

1992 http://ecx.images-amazon.com/images/I/51aQDATUyuL._SY344_BO1,204,203,200_.jpg

http://d-nb.info/921134843/04

Und hier im HPF wurde auch schon etwas mitgeteilt und richtig gestellt.

Wie alles anfing – Der Terrorismus von Links
Schmücker, Becker, Viett, Knupe, Sommerfeld
»Eine ganz normale Terroristen-Karriere
http://www.politikforen.net/showthread.php?84275-RAF-Terroristin-Verena-Becker-wieder-vor-Gericht&p=6063794&viewfull=1#post6063794

Aus der geheimen Rede des 1975 scheidenden Westberliner Verfassungsschutz-Chefs Zachmann.
(Bortfeldt, Deckname »Kette«)
http://www.politikforen.net/showthread.php?84275-RAF-Terroristin-Verena-Becker-wieder-vor-Gericht&p=6086371&viewfull=1#post6086371

Der Agent „Wien” erhält eine Million DM Schweigegeld
http://www.politikforen.net/showthread.php?132746-quot-NSU”-Komplott-des-VS-oder-der-“Stasi-im-Untergrund”&p=5808310&viewfull=1#post5808310

Zur Frage der ersten Inhaftierung der Verena Becker:
KNASTOTHEK der “roten hilfe” (Stand März 1973)
Unter den Verhafteten fehlen u.a.:
Brockmann, Baumann , Anne-K. Bruns, Hella (Irin), Knoll, Räther, Sommerfeld, Schmücker.
Wie Schmücker zur Zelle der linksextremen Bombenbauern kam.
http://www.politikforen.net/showthread.php?84275-RAF-Terroristin-Verena-Becker-wieder-vor-Gericht&p=6102675&viewfull=1#post6102675

Der KPD-SED-Untergrund (Die Stasi mischte mit)
http://www.politikforen.net/showthread.php?84275-RAF-Terroristin-Verena-Becker-wieder-vor-Gericht&p=6089703&viewfull=1#post6089703

Gladio, RAF und Horst Mahler
Interview mit Bommi Baumann
http://www.politikforen.net/showthread.php?84275-RAF-Terroristin-Verena-Becker-wieder-vor-Gericht&p=6161393&viewfull=1#post6161393

Bolle
19.11.2014, 07:28
Schmücker und Verena Becker kamen aus dem gleichen Stall. FU-Uni Westberlin. Westalliiertes Kontrollratsgebiet. Da hatten die Amerikaner das hauptsächliche Sagen. Sie gaben den Westberliner Behörden die Weisungen, auch im Schmückerfall und im Fall des Mitglieds einer linksextremen Bombenlegerzelle: Verena Becker.
Der Schmücker- und der Becker-Fall können daher nicht gleichgesetzt werden mit dem NSU-Fall.

Die bisher beste Aufklärung lieferte das vergriffenen Buch von Bortfeldt:

1992 http://ecx.images-amazon.com/images/I/51aQDATUyuL._SY344_BO1,204,203,200_.jpg

http://d-nb.info/921134843/04

Und hier im HPF wurde auch schon etwas mitgeteilt und richtig gestellt.

Wie alles anfing – Der Terrorismus von Links
Schmücker, Becker, Viett, Knupe, Sommerfeld
»Eine ganz normale Terroristen-Karriere
http://www.politikforen.net/showthread.php?84275-RAF-Terroristin-Verena-Becker-wieder-vor-Gericht&p=6063794&viewfull=1#post6063794

Aus der geheimen Rede des 1975 scheidenden Westberliner Verfassungsschutz-Chefs Zachmann.
(Bortfeldt, Deckname »Kette«)
http://www.politikforen.net/showthread.php?84275-RAF-Terroristin-Verena-Becker-wieder-vor-Gericht&p=6086371&viewfull=1#post6086371

Der Agent „Wien” erhält eine Million DM Schweigegeld
http://www.politikforen.net/showthread.php?132746-quot-NSU”-Komplott-des-VS-oder-der-“Stasi-im-Untergrund”&p=5808310&viewfull=1#post5808310

Zur Frage der ersten Inhaftierung der Verena Becker:
KNASTOTHEK der “roten hilfe” (Stand März 1973)
Unter den Verhafteten fehlen u.a.:
Brockmann, Baumann , Anne-K. Bruns, Hella (Irin), Knoll, Räther, Sommerfeld, Schmücker.
Wie Schmücker zur Zelle der linksextremen Bombenbauern kam.
http://www.politikforen.net/showthread.php?84275-RAF-Terroristin-Verena-Becker-wieder-vor-Gericht&p=6102675&viewfull=1#post6102675

Der KPD-SED-Untergrund (Die Stasi mischte mit)
http://www.politikforen.net/showthread.php?84275-RAF-Terroristin-Verena-Becker-wieder-vor-Gericht&p=6089703&viewfull=1#post6089703

Gladio, RAF und Horst Mahler
Interview mit Bommi Baumann
http://www.politikforen.net/showthread.php?84275-RAF-Terroristin-Verena-Becker-wieder-vor-Gericht&p=6161393&viewfull=1#post6161393


Gerade weil auch der NSU-Prozess fremdbestimmt ist und die Gerichtsverhandlung mehr verwirrt denn aufklärt, ist dieser Prozess sehr wohl mit dem von Schmücker und Becker zu vergleichen. Bei beiden galt es unbedingt eine Aufklärung zu verhindern und Hintermänner sowie direkt Beteiligte zu schützen.

deutschland
19.11.2014, 08:40
Gerade weil auch der NSU-Prozess fremdbestimmt ist und die Gerichtsverhandlung mehr verwirrt denn aufklärt, ist dieser Prozess sehr wohl mit dem von Schmücker und Becker zu vergleichen. Bei beiden galt es unbedingt eine Aufklärung zu verhindern und Hintermänner sowie direkt Beteiligte zu schützen.


... als der NSU aufgeflogen ist bzw. wurde, titelten bereits damals Schmierblätter wie BILD und andere, dass die begangenen Straftaten dieser Gruppe die RAF weit in den Schatten stellen würde.

Bereits Monate vor Prozessbeginn stand für die linksextreme Journalie fest, dass nur Zschäpe und die beiden Uwes diese Kapitalverbrechen zum Nachteil türkischer Migranten, die hier in Deutschland einer geregelten Arbeit nachge-gangen seien, begangen haben können.

Somit war eine Vorverurteilung im Sinne der Anklagebehörde unter das "dumme Volk" gestreut worden !

Dass der Schmücker- Mord mit NSU zu vergleichen ist, halte ich angesichts der "Ziele beider Gruppen", wenn überhaupt von einem Ziel der NSU gesprochen werden kann, für ziemlich abenteuerlich !

Bolle
19.11.2014, 08:41
... als der NSU aufgeflogen ist bzw. wurde, titelten bereits damals Schmierblätter wie BILD und andere, dass die begangenen Straftaten dieser Gruppe die RAF weit in den Schatten stellen würde.

Bereits Monate vor Prozessbeginn stand für die linksextreme Journalie fest, dass nur Zschäpe
und die beiden Uwes diese Kapitalverbrechen zum Nachteil türkischer Migranten, die hier in Deutschland einer geregelten Arbeit nachgegangen seien, begangen haben können.

Somit war eine Vorverurteilung im Sinne der Anklagebehörde unter das "dumme Volk" gestreut worden !

Dass der Schmücker- Mord mit NSU zu vergleichen ist, halte ich angesichts der "Ziele beider Gruppen", wenn überhaupt von einem Ziel der NSU gesprochen werden kann, für ziemlich abenteuerlich !

Nicht der Mord, der Mordprozess! Ok das mediale Echo war damals völlig anders und Internet gab es noch nicht.....
Aber die Intention des Prozesses war ähnlich.

deutschland
19.11.2014, 08:49
Nicht der Mord, der Mordprozess! Ok das mediale Echo war damals völlig anders und Internet gab es noch nicht.....
Aber die Intention des Prozesses war ähnlich.

...schon klar, dass Du den Mordprozess und die Verwicklungen in diesem Verfahren durch den Verfassungsschutzes gemeint hast.