PDA

Vollständige Version anzeigen : "Dönermorde"..... NAZI-Hysterie und der Verfassungsschutz



Seiten : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 [21] 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153

bio
29.03.2012, 13:51
Lt. Offizial-Medien soll ja nur dieselbe Waffe für alle Döner- Morde benutzt worden sein, türkische Ermittler gehen von 3 unterschiedlichen Waffen aus:

NSU-Neue Erkenntnisse:
Es waren 3 Ceska-Pistolen!

Es wurden 3 verschiedene Pistolen der tschechischen Marke “Ceska 83″ bei den “Dönermorden” verwendet!

Diese Information, die Kriminaltechniker der türkischen Polizei dem ermittelnden LKA Bayern zukommen ließen, stellt zumindest die Alleintäterschaft Böhnhardts und Mundlos mehr als nur in Frage. Schließlich fehlen dann plötzlich mal eben 2 weitere Tatwaffen.....

Vor allem muß jetzt dringend geklärt werden, was anhand der ballistischen Ermittlungsergebnisse jedoch recht leicht und eindeutig sein dürfte, ob nun:

3 Tatwaffen (kriminaltechnische Untersuchung)

oder

1 Tatwaffe (Medien)

Damit wäre man ein ganzes Stück weiter. Doch vielleicht will man das genau nicht…



http://altermedia-deutschland.info/c...Ceska-Pistolen


kd

Es hat sich wohl um eine Falschinformation gehandelt, da man bis heute nichts mehr davon hört. Die Frage ist, ob die türkischen Experten unfähig sind oder ob es ein türkisches Interesse gab, die deutschen Behörden auf die falsche Spur zu bringen.

Karl_Murx
29.03.2012, 16:08
@Karl_Murx:


Kann es sein, dass " jedes NPD-Mitglied" eine verborgene Affinität zu dem Trio hat - und sich deshalb so viele Unterstützer gefunden haben?

Um das herauszufinden, müßte man die NPD-Mitglieder fragen. Unternimm doch einfach mal den Versuch, eine Umfrage zu starten. Ansonsten bleibt das eine unbewiesene Behauptung deinerseits.



Also: wenn ihr euch schon - wie zuletzt - auf einen Kommi-Linken (Blogger) aus Quelle beruft, dann darf ich doch auch den SPON-Artikel verlinken, gell....:))

Verlinken darfst du hier, was du willst. Entscheidend ist der Wahrheitsgehalt, und auf den wird jede Aussage abgeklopft.


Wer wußte denn ausser den rechten Insidern etwas vom "NSU"? Logischerweise war es für den VS schwer möglich, den NSU zu überwachen, wenn man von dessen Existenz schlicht nichts wußte - oder die
falschen Schlüsse gezogen hat, aus den wenigen Info´s, die gegeben waren.
Glaubst du wirklich, die VSler hätten die Truppe killen und bankräubern lassen, wenn sie von deren Existenz auch nur geahnt hätten?

Genau das denke ich nicht, daß der VS eine solche rechtsextreme Truppe hätte meucheln und rauben lassen, und das jahrelang. Genausowenig glaube ich aber, daß dem VS und allen anderen Diensten, wo sich in der rechtsextremen Szene die V-Leute und Informanten gegenseitig auf die Füße treten, die Existenz einer solchen Truppe bzw. deren Taten verborgen geblieben sein kann. Aus genau diesen Gründen bezweifle ich Existenz und Täterschaft einer "rechtsextremen Terrorgruppe NSU". Wenn es eine solche Gruppe gibt und wenn sie irgendwelche Taten, die ihr heute vorgeworfen, verübt haben sollte, dann nur mit Wissen und unter Führung der Dienste. Wenn du mal nur eine Blick in dieses Forum oder den Blog wirfst, den bio verlinkt hat und aus dem ich zitiere, wirst du es dort von V-Leuten und Mitarbeitern der Dienste nur so wimmeln sehen. Das muß doch seine Ursachen haben, oder etwa nicht?


Bis zum Tode der Uwe´s ging man doch allen Spuren nach - von der "Türkenmafis" - bis Glücksspielschulden, von krummen Geschäften der Getöteten bis hin zu Eifersuchtsdramen....

Offenbar gab es da einen Punkt, wo massiv von oben abgeblockt wurde bzw. die Ermittler keinen Zugriff mehr hatten, weil die Täter längst im Ausland waren oder sich das türkisch-kurdische Milieu konsequent den deutschen Behörden verschloß.


und den HNer Polizistenmord hatte man dabei erst gar nicht auf der Latte - wieso auch?

Ja warum wohl? Vielleicht weil es keinen Zusammenhang dieses Mordes zur Dönermordserie gibt?


Spuren zum "Dönermord-Fall" gab es ja nicht...

Aber ganz massiv. Die Medien hatten in der Vergangenheit wiederholt darüber berichtet, wie "Spiegel", "Stern", "Merkur" und wie sie alle heißen. Es existiert darüber hinaus ein Bericht der türkischen Kriminalbeamten über die Verwicklungen von acht der neuen Getöteten aus der Dönermordserie in das Drogenverteilmilieu und einen Familienclan aus Diyarbakir, der einen Drogenring in Deutschland aufbauen wollten. Wie oft muß man dir das eigentlich noch wiederholen? Entweder du behauptest, das wären alte Kamellen, die schon längst überholt sind, oder du ignorierst es hartnäckig und behauptest unverfroren etwas ganz anderes.


Da du dich ja so sehr mit der Materie befasst hast, dürfte dir auch klar sein, dass viele der V-Leute ihren NPD-Oberen die Anwerbung durch den VS mitgeteilt und quasi als Doppelagenten fungiert haben.

Oft wurden die VS-Gelder an die NPD-V-Leute direkt der NPD zukommen lassen, die sich nicht selten damit brüstete, dass manche Organisationen/Kameradschaften erst durch die finanziellen Mittel des VS gegründet und betrieben werden konnten.

Karl_Murx
29.03.2012, 16:14
Es hat sich wohl um eine Falschinformation gehandelt, da man bis heute nichts mehr davon hört. Die Frage ist, ob die türkischen Experten unfähig sind oder ob es ein türkisches Interesse gab, die deutschen Behörden auf die falsche Spur zu bringen.

Der Casus knacktus dürfte sein, ob die Ceska 83 mit Aufsatz für Schalldämpfer, die man in der abgebrannten Zwickauer Wohnung gefunden haben will, nach einem ballistischen Test tatsächlich als die Waffe identifiziert werden kann, mit der auch die Dönermorde verübt wurden. Zur Info: In der abgebrannten Wohnung von Zwickau hat sich nämlich, neben vielen anderen feuerbeständigen Dokumenten und Datenträger, noch eine Ceska angefunden, wenn auch anderen Typs. Man sieht es, wenn man sich die Fotos von den Asservaten betrachtet, die man im Schutt der explodierten und ausgebrannten Wohnung gefunden haben will. Die Frage lautet, ob nach dem Brand und dem möglichen Verziehen der Ceska 83 überhaupt noch ein korrekter ballistischer Test möglich ist. Bis jetzt haben wir nur die Behauptungen der Behörden, daß dem so ist und daß man eine Übereinstimmung mit der Tatwaffe der Dönermorde gefunden hat.

KaRol
29.03.2012, 16:45
Um das herauszufinden, müßte man die NPD-Mitglieder fragen. Unternimm doch einfach mal den Versuch, eine Umfrage zu starten. Ansonsten bleibt das eine unbewiesene Behauptung deinerseits.




Verlinken darfst du hier, was du willst. Entscheidend ist der Wahrheitsgehalt, und auf den wird jede Aussage abgeklopft.



Genau das denke ich nicht, daß der VS eine solche rechtsextreme Truppe hätte meucheln und rauben lassen, und das jahrelang. Genausowenig glaube ich aber, daß dem VS und allen anderen Diensten, wo sich in der rechtsextremen Szene die V-Leute und Informanten gegenseitig auf die Füße treten, die Existenz einer solchen Truppe bzw. deren Taten verborgen geblieben sein kann. Aus genau diesen Gründen bezweifle ich Existenz und Täterschaft einer "rechtsextremen Terrorgruppe NSU". Wenn es eine solche Gruppe gibt und wenn sie irgendwelche Taten, die ihr heute vorgeworfen, verübt haben sollte, dann nur mit Wissen und unter Führung der Dienste. Wenn du mal nur eine Blick in dieses Forum oder den Blog wirfst, den bio verlinkt hat und aus dem ich zitiere, wirst du es dort von V-Leuten und Mitarbeitern der Dienste nur so wimmeln sehen. Das muß doch seine Ursachen haben, oder etwa nicht?



Offenbar gab es da einen Punkt, wo massiv von oben abgeblockt wurde bzw. die Ermittler keinen Zugriff mehr hatten, weil die Täter längst im Ausland waren oder sich das türkisch-kurdische Milieu konsequent den deutschen Behörden verschloß.



Ja warum wohl? Vielleicht weil es keinen Zusammenhang dieses Mordes zur Dönermordserie gibt?



Aber ganz massiv. Die Medien hatten in der Vergangenheit wiederholt darüber berichtet, wie "Spiegel", "Stern", "Merkur" und wie sie alle heißen. Es existiert darüber hinaus ein Bericht der türkischen Kriminalbeamten über die Verwicklungen von acht der neuen Getöteten aus der Dönermordserie in das Drogenverteilmilieu und einen Familienclan aus Diyarbakir, der einen Drogenring in Deutschland aufbauen wollten. Wie oft muß man dir das eigentlich noch wiederholen? Entweder du behauptest, das wären alte Kamellen, die schon längst überholt sind, oder du ignorierst es hartnäckig und behauptest unverfroren etwas ganz anderes.



@Karl_Murx,

Ach Karl,

ist es wirklich zu viel verlangt, g e n a u zu lesen, was ich geschrieben habe? :rolleyes:


Ist " Kann es sein....und ein "?" am Satzende vielleicht eine Behauptung - oder doch nur eine Frage???


Du verleugnest das Trio, den NSU?

OK, das war´s dann....eine vernünftige Diskussion ist so mit dir nicht mehr möglich!:umkipp:


Im HNer Mord konnte man keinen Zusammenhang mit den Dönermorden finden, weil andere Tatwaffen benutzt wurden; ist das so schwer zu verstehen?

Hat sich die Türkenspur seit 2011 etwa verfestigt? Gab es neue Erkenntnisse? Hat sich die türk. Presse nach 2011 je nochmal mit der "Türkenspur" gemeldet?
Hat sie der nach 2011 entstandenen Faktenlage widersprochen - oder besser noch - neue Sachverhalte vorgelegt? Hat sich die Türkpresse nach 2009 nochmals zur Türkenspur ( mit neuen Infos ) gemeldet?

N e i n !!



Was die Ceska betrifft:

Schon mehrmals wurde dargelegt, was heute möglich ist, um eine Schußwaffe als Tatwaffe zu identifizieren. Dabei ist es unerheblich, ob der Lauf verbogen wäre oder nicht; anhand der charakteristischen Spuren an der Hülse durch Auswerfer(kralle) und Schlagbolzeneindruck würde dies schon zur Identifizierung ausreichen.
Wenn man die Tatwaffe nach dem Brand anschaut, dann ist die ( feuerfeste ) Hülle versengt, die Kanone selbst in schußbereitem Zustand. Um einen Lauf aus spezialgehärtetem Stahl zu verformen, muß er rotglühend sein; da wäre sowohl Hülle und Griffschalen weggeschmolzen und verglüht. Wie man sieht, ist dies nicht der Fall!!

Und nun geh mit deiner Ceska-VS-Theorie anderswo hausieren; das Thema wurde im Strang mehrmals und erschöpfend abgehandelT... einfach unter "alte Kamellen" hirnmäßig ablegen...hilft!!:rolleyes:


KaRol

Karl_Murx
29.03.2012, 16:54
Nazi-Terror - zurück in Deutschland?
Dieser Artikel zeigt die Hintergründe der Taten, beleuchtet Widersprüchlichkeiten in der “offiziellen” Darstellung und stellt konkrete Fragen an Ermittler und Politiker.
http://friedensblick.de/

Auszug:
"Trotz des Dementi wäre eine Verbindung zwischen türkischer Mafia (in Person von Mevlüt Kar) und dem NSU eine Möglichkeit, die Hintergründe der Mordserie besser zu verstehen. Waren Böhnhardt und Mundlos von den "grauen Wölfen" angeheuerte Killer und finanzierten so ihren Lebensunterhalt? War der Verfassungsschützer "Kleiner Adolf" der Vermittler? Gibt es eine Scheu vor hoch-politischen Verwicklungen mit der Türkei? Wird Mevlüt Kar in der Türkei überhaupt ernsthaft gesucht?"

Also noch einmal danke für diesen Link. Der hat z.T. neue Quellen bzw. Belege für Fragen geliefert, die im Verlauf des Forums schon aufgeworfen wurden. Aber ein Schmeckerchen will ich der erstaunten Forums-Leserschaft nicht vorenthalten, weil da schon mehrere User - ich eingeschlossen - auf diesen haarsträubenden Widerspruch hingewiesen hatten (schwerer Patzer, Herr Generalbundesanwalt!):


Banküberfälle – aber welche und wie-viel Beute?

Medienberichte, die sich auf Aussagen von Ermittlern stützen, berichteten seit November 2011, dass das Trio seit 1999 insgesamt 14 Geldinstitute überfallen und umgerechnet rund 600.000 Euro erbeutet hätte. Jedoch dementierte die Bundesanwaltschaft Ende Januar 2012 indirekt diese Berichte.

“Tatsächlich sind aber nur drei Banküberfälle Gegenstand des Ermittlungsverfahrens gegen die mutmaßlichen NSU-Aktivisten, wie ein Sprecher der Bundesanwaltschaft auf Anfrage bestätigte.” (Quelle: FR)

Zwei Banküberfälle in Arnstadt und Eisenach aus dem Jahr in Thüringen und einer 2006 in Zwickau. In Zwickau wurde am 05.10.2006 eine Sparkasse überfallen seitens einer Einzelperson. Ein Auszubildender erlitt einen Bauchschuss, die Bankräuber gingen leer aus. Zudem werden die Überfälle am 7. September 2011 in Arnstadt und am 4. November in Eisenach dazu, bei denen insgesamt 90.000 Euro erbeutet wurden (Quelle: FR).

“In dem ausgebrannten Fahrzeug wurde auch die Beute des Banküberfalls in Eisenach und die des Raubs in Arnstadt entdeckt. Die Summe stimme in etwa mit der Beute beider Straftaten überein, so der Kriminaldirektor. Einige der Geldbündel sollen noch immer Banderolen mit Stempeln der Sparkasse Arnstadt getragen haben.” (Quelle: TH)


Laut Frankfurter Rundschau wären jedoch im ausgebrannten Wohnmobil mehr Geld gefunden worden, rund 111.000 Euro! Die Frage ist, woher das zusätzliche Geld, 21.000 Euro, stammt!

“In dem ausgebrannten Wohnmobil fanden sich 110 000 Euro Bargeld, zum Teil mit Banderolen. So konnten sie früheren Banküberfällen von 2008 zugeordnet werden.” (Quelle: FR)

Darüberhinaus wären im ausgebrannten Wohnhaus “weitere Geldbanderolen von Banküberfällen in Sachsen” gefunden worden (Quelle: FR).

Warum wurde Geld von Banküberfällen gefunden, die jedoch dem NSU gar-nicht zugeordnet werden? Warum soll der NSU Geld aus einem vorherigen Banküberfall (Arnstadt) zum nächsten Banküberfall (Eisenach) mitnehmen? Das Wohnmobil wurde erst nach dem Arnstädter Überfall angemietet. Warum packte der NSU Kiesewetters Dienstwaffe auch noch ins Wohnmobil dazu?

Hinzufügung am 29.03:

Während der Bundesgerichtshof (Beschluss vom 28.02) Frau Zschäpe die Beteiligung an einem einzigen Banküberfall vorwirft (Quelle: BGH), geht offenbar der Generalbundesanwalt Range weiter von 16 begangenen Banküberfällen aus. Am 25.03. gab er der Frankfurter Allgemeinen Zeitung ein Interview und ordnete dabei wieder sämtliche 16 Banküberfälle dem NSU zu.

“Soweit wir das heute sagen können, hat die Terrorzelle sich das Geld zum Leben aus Banküberfällen verschafft. Die rund 600.000 Euro, die sie dabei über die Jahre erbeutet haben, reichten wohl aus, um ihren Lebensunterhalt zu finanzieren.” (Quelle: FAZ)

bio
29.03.2012, 18:00
Also noch einmal danke für diesen Link. Der hat z.T. neue Quellen bzw. Belege für Fragen geliefert, die im Verlauf des Forums schon aufgeworfen wurden. Aber ein Schmeckerchen will ich der erstaunten Forums-Leserschaft nicht vorenthalten, weil da schon mehrere User - ich eingeschlossen - auf diesen haarsträubenden Widerspruch hingewiesen hatten (schwerer Patzer, Herr Generalbundesanwalt!):

karol schätzt, dass die Ermittler noch mit Geldzählen beschäftigt, aber es scheint, dass die Ermittler auch noch beim Zählen der Banküberfälle sind.

Karl_Murx
29.03.2012, 18:02
karol schätzt, dass die Ermittler noch mit Geldzählen beschäftigt, aber es scheint, dass die Ermittler auch noch beim Zählen der Banküberfälle sind.

Bei den über 350 ermittelnden Kriminalbeamten kann da ja noch eine ganze Weile dauern.

KaRol
29.03.2012, 18:25
KaRol schätzt, dass der rechte Sumpf Stück für Stück ausgetrocknet wird....:D


Neues zu den Razzien in Rudolstadt:


http://www.focus.de/politik/deutschland/razzia-bei-rechtsextremen-millionenschwerer-versicherungsbetrug-im-nazi-milieu_aid_729223.html



Ob da noch mehr Nazen auf die Idee mit Scheinfirmen gekommen sind?


KaRol

Case
29.03.2012, 19:26
Bist du so doof oder tust du nur so?

Wer soll denn das "Heilbronner Provinzblatt" sonst sein, ausser der "Stimme"...? :))

Das mit der Brille würde ich mir angesichts deiner vorherigen Aussage wirklich noch mal überlegen....:]

Du mußt 87 Seiten im Strang zurückgehen um w a s zu finden??

Kannst du Superleuchte das dort Geschriebene vielleicht widerlegen? Nein? Doch nur Schwachfug geblubbert??

Kannst Dir Oberklugscheißer selbst an den Hut stecken. Ich habe nur Deine dümmlichen Fragen beantwortet. Befasse mich doch nicht mit jedem Mist vor Deiner Tür.

Im Übrigen sind juristisch Halbgebildete sowieso das Übel unserer Zeit.

KaRol
30.03.2012, 12:18
Kannst Dir Oberklugscheißer selbst an den Hut stecken. Ich habe nur Deine dümmlichen Fragen beantwortet. Befasse mich doch nicht mit jedem Mist vor Deiner Tür.

Im Übrigen sind juristisch Halbgebildete sowieso das Übel unserer Zeit.






Na ja - lieber ein juristisches Grundwissen haben, als den Usern hier Bloggerberichte auftischen wollen, die garantiert nicht "rechts" sind und deren Verfasser aus dem Ultralinken Spektrum ( um "Konkret" und den Kommunistischen Bund) kommt und in seinem Blog "rechtsextreme Ansichten" haben will....:))

Ansonsten:

Nichts zum Thema, nichts zum Thema 87 Seiten zuvor...:rolleyes: - aber hier rumrotzen wollen wie Bolle und hier - gerade hier - superlinke Blogger als Alibi für die Verneinung rechtsextremen Terrors anschleifen...Mein Gott - wie dämlich ist das denn? :hihi::hihi:



KaRol

fatalist
30.03.2012, 12:30
Systemgläubiger bekriegt Aufklärer mittels "Heilbronner Stimme",
so sollte man den Thread umbenennen.
Wird Zeit.

Case
30.03.2012, 13:08
Systemgläubiger bekriegt Aufklärer mittels "Heilbronner Stimme",
so sollte man den Thread umbenennen.
Wird Zeit.
Was soll man denn von einem erwarten, der seine Informationsquelle selbst als "Provinzblatt" (http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-D%C3%B6nermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=5256148&viewfull=1#post5256148) einstuft?
Der kann natürlich auch nicht begreifen, daß es hier garnicht um die Verteidigung von braunen Nazis geht, sondern um die Ungereimtheiten und Widersprüche bei der Aufklärung der "Dönermorde" genannten Vorgänge und daß die Quellen für diese Annahmen eben gerade die etablierten Medien selbst sind. Darauf hinzuweisen und solches auch kritisch aufzuspießen ist zum Glück immer noch unser gutes Recht und bedarf nicht der Verdächtigungen eines sich mit seinem juristischen Durchschnittswissen prahlenden notorischen Besserwissers.

bio
30.03.2012, 13:16
Der Casus knacktus dürfte sein, ob die Ceska 83 mit Aufsatz für Schalldämpfer, die man in der abgebrannten Zwickauer Wohnung gefunden haben will, nach einem ballistischen Test tatsächlich als die Waffe identifiziert werden kann, mit der auch die Dönermorde verübt wurden. Zur Info: In der abgebrannten Wohnung von Zwickau hat sich nämlich, neben vielen anderen feuerbeständigen Dokumenten und Datenträger, noch eine Ceska angefunden, wenn auch anderen Typs. Man sieht es, wenn man sich die Fotos von den Asservaten betrachtet, die man im Schutt der explodierten und ausgebrannten Wohnung gefunden haben will. Die Frage lautet, ob nach dem Brand und dem möglichen Verziehen der Ceska 83 überhaupt noch ein korrekter ballistischer Test möglich ist. Bis jetzt haben wir nur die Behauptungen der Behörden, daß dem so ist und daß man eine Übereinstimmung mit der Tatwaffe der Dönermorde gefunden hat.

Gibt es eigentlich Informationen zur Tatwaffe der (angenommenen) Selbstmorde im Wohnwagen? Das Außergewöhnliche ist: Eine Waffe, zwei Morde.

Am 21.11.2012 widersprach schließlich auch das Bundeskriminalamt (BKA) der Darstellung der Staatsanwaltschaft: Eine weitere Obduktion hätte ergeben, dass Mundlos seinen Kameraden Böhnhardt zuerst mit einem Kopfschuss getötet hätte. Dann hätte er Feuer gelegt und sich mit derselben Waffe selbst erschossen. Dies würde naheliegen, da bei der Obduktion nur in der Lunge von Mundlos Rußpartikel des Feuers gefunden wurde (Quelle: FAZ).
http://friedensblick.de/

Das BGH schreibt ja wieder von einem Doppel-Selbstmord.
Stellungsnahme, Februar 2012:

“Dann setzten sie das Wohnmobil in Brand und töteten sich durch Schüsse in den Kopf.” (Quelle: BGH).

Diese Widersprüche machen mich fassungslos.

KaRol
30.03.2012, 14:40
Was soll man denn von einem erwarten, der seine Informationsquelle selbst als "Provinzblatt" (http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-D%C3%B6nermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=5256148&viewfull=1#post5256148) einstuft?
Der kann natürlich auch nicht begreifen, daß es hier garnicht um die Verteidigung von braunen Nazis geht, sondern um die Ungereimtheiten und Widersprüche bei der Aufklärung der "Dönermorde" genannten Vorgänge und daß die Quellen für diese Annahmen eben gerade die etablierten Medien selbst sind. Darauf hinzuweisen und solches auch kritisch aufzuspießen ist zum Glück immer noch unser gutes Recht und bedarf nicht der Verdächtigungen eines sich mit seinem juristischen Durchschnittswissen prahlenden notorischen Besserwissers.






Och...so angefressen heute?

Ungereimtheiten und Widersprüche klären die einzelnen Untersuchungsausschüße, die Sachaufklärung betreibt die BuAnwaltschaft und die ermittelnde Sonderbehörde - und bis auf 2 oder 3% Braunies im Land vertraut die Bevölkerung auf diese demokratischen Systeme.
Und da hilft es auch nicht die immer wieder hervorgezerrten Uraltkamellen zu recyclen und als Tatsachen unters Volk zu bringen, obwohl diese Berichte mehrheitlich ins Reich der Phantasie verbannt wurden....Türkenmafia...:)):))

Obwohl, einige schlichte Gemüter hier klatschen trotzdem für die immergleichen Märchen begeistert Beifall - und wenn´s 10x hintereinander der gleiche Rotz ist...:rofl:

So, jetzt noch schnell für dich auf meine Signatur verweisen - und ab ins Wochenende....:D


KaRol

bio
30.03.2012, 17:47
Angesicht der vogel-wilden Widersprüche innerhalb der offizielle Darstellung, ist sie höchstwahrscheinlich falsch.

Hoamat
30.03.2012, 18:45
Noch etwas zum Nachdenken, in dieser ungereimten Story:

..... Nach Erkenntnissen eines Rechercheprojekts nahm das Amateurmagazin „Der Weisse Wolf“ womöglich bereits im Jahr 2002 Bezug auf die Existenz der Neonazi-Gruppe Nationalsozialistischer Untergrund (NSU): In einer Ausgabe seien die Sätze „Vielen Dank an den NSU, es hat Früchte getragen ;-) Der Kampf geht weiter“ zu finden, teilte das Berliner Antifaschistische Pressearchiv und Bildungszentrum (apabiz) am Mittwoch in seinem „NSU Watchblog“ mit. .....

Gesamter Artikel: http://www.focus.de/politik/deutschland/kuerzel-des-terror-trios-tauchte-in-blog-auf-neonazi-magazin-erwaehnte-nsu-schon-vor-zehn-jahren_aid_729343.html


Aha. Da haben ja genau die Richtigen schon seit 10 Jahren den Namen "NSU" im Hinterkopf :)

Karl_Murx
30.03.2012, 18:53
Noch etwas zum Nachdenken, in dieser ungereimten Story:

..... Nach Erkenntnissen eines Rechercheprojekts nahm das Amateurmagazin „Der Weisse Wolf“ womöglich bereits im Jahr 2002 Bezug auf die Existenz der Neonazi-Gruppe Nationalsozialistischer Untergrund (NSU): In einer Ausgabe seien die Sätze „Vielen Dank an den NSU, es hat Früchte getragen ;-) Der Kampf geht weiter“ zu finden, teilte das Berliner Antifaschistische Pressearchiv und Bildungszentrum (apabiz) am Mittwoch in seinem „NSU Watchblog“ mit. .....

Gesamter Artikel: http://www.focus.de/politik/deutschland/kuerzel-des-terror-trios-tauchte-in-blog-auf-neonazi-magazin-erwaehnte-nsu-schon-vor-zehn-jahren_aid_729343.html


Aha. Da haben ja genau die Richtigen schon seit 10 Jahren den Namen "NSU" im Hinterkopf :)

Dieselben, die vermutlich auch am Paul-Panther-Bekenntnisvideo mitgebastelt haben.

Hoamat
30.03.2012, 18:57
Dieselben, die vermutlich auch am Paul-Panther-Bekenntnisvideo mitgebastelt haben.


Najaaaaa. Die könnten sich zumindest im "Antifaschistischen Pressearchiv und Bildungszentrum (apabiz)" einen Denkanstoß abgeholt haben :)

Hoamat
30.03.2012, 22:31
Och...so angefressen heute?

Ungereimtheiten und Widersprüche klären die einzelnen Untersuchungsausschüße, die Sachaufklärung betreibt die BuAnwaltschaft und die ermittelnde Sonderbehörde - und bis auf 2 oder 3% Braunies im Land vertraut die Bevölkerung auf diese demokratischen Systeme. .......






Siehe mal, werter KaRol: http://www.politikforen.net/showthread.php?123512-Kann-der-Rechtsstaat-die-Dönermorde-aufklären&p=5263597#post5263597

Bin schon gespannt wie ein Regenschirm, was Deine hier getätigte Aussage wirklich an Wert hat :)) :))

Bruddler
31.03.2012, 08:24
Och...so angefressen heute?

Ungereimtheiten und Widersprüche klären die einzelnen Untersuchungsausschüße, die Sachaufklärung betreibt die BuAnwaltschaft und die ermittelnde Sonderbehörde - und bis auf 2 oder 3% Braunies im Land vertraut die Bevölkerung auf diese demokratischen Systeme.
Und da hilft es auch nicht die immer wieder hervorgezerrten Uraltkamellen zu recyclen und als Tatsachen unters Volk zu bringen, obwohl diese Berichte mehrheitlich ins Reich der Phantasie verbannt wurden....Türkenmafia...:)):))

Obwohl, einige schlichte Gemüter hier klatschen trotzdem für die immergleichen Märchen begeistert Beifall - und wenn´s 10x hintereinander der gleiche Rotz ist...:rofl:

So, jetzt noch schnell für dich auf meine Signatur verweisen - und ab ins Wochenende....:D


KaRol

Wenn sich sogar staatl. "Stellen" in Widersprüche verheddern, dann sollten selbst Dumpfbacken wie Du hellhörig werden ! ;)

Karl_Murx
31.03.2012, 11:50
Najaaaaa. Die könnten sich zumindest im "Antifaschistischen Pressearchiv und Bildungszentrum (apabiz)" einen Denkanstoß abgeholt haben :)

Auf dem Computer des mutmaßlichen V-Mannes André Eminger, der lange Zeit verdächtigt wurde, das Paul-Panther-Bekenntnisvideo produziert zu haben, sind jedenfalls keine Spuren davon gefunden worden.

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-83588347.html

Die Nähe zwischen den drei Neonazis im Untergrund und André E. belegt auch die Analyse der Computer. Sowohl auf E.s Rechner als auch auf dem des Trios findet sich ein Verzeichnis mit rund 2900 identischen Dateien, die in Ordnern mit den Namen "Hitlersbilder" oder "Nazibilder" sortiert sind. Unter den Grafiken ist auch ein Bild, auf dem Gerhard Schröder hinter Gittern mit einem Judenstern abgebildet ist, ergänzt durch die Drohung: "You're the next".

Ob E. allerdings das Bekennervideo von 2007 produziert hat, wie die Bundesanwaltschaft glaubt, ist noch unklar. Auf seinem Computer fanden die Ermittler keine entsprechenden Spuren. "Es gibt keine harten Beweise gegen meinen Mandanten", kritisiert E.s Anwalt Herbert Hedrich. Die Vorwürfe der Bundesanwaltschaft beruhten "lediglich auf einer Summe von Vermutungen".

Es wurden ja immer nur Einzelsequenzen und -bilder des Bekenntnisvideos veröffentlicht. Da ist einmal im Hintergrund ein Deutschlandkarte zu sehen, allerdings in den aktuellen Grenzen. Würde eine rechtsextreme Gruppe nicht eine Deutschlandkarte in den Grenzen von 1937 verwenden?

KaRol
31.03.2012, 12:29
OK,OK...ich hab´s begriffen:

Ich hätte diesen Satz noch etwas erweitern müssen:

"Obwohl, einige schlichte Gemüter hier klatschen trotzdem für die immergleichen Märchen begeistert Beifall - und wenn´s 10x hintereinander der gleiche Rotz ist..." - und da die Dummen bekanntlich nicht aussterben hier die Ergänzung:

Wenn´s dann langweilig wird und man keine neuen Argumente beibringen kann, dann wird man halt persönlich....Stimmt´s Einzeiler-Bruddler?? :D


Ich darf dann man für die versammelte Braunbatzenschaft hier auf meine Signatur verweisen; nie war sie so wertvoll wie heute....:))


KaRol

Sprecher
31.03.2012, 12:50
OK,OK...ich hab´s begriffen:

Ich hätte diesen Satz noch etwas erweitern müssen:

"Obwohl, einige schlichte Gemüter hier klatschen trotzdem für die immergleichen Märchen begeistert Beifall - und wenn´s 10x hintereinander der gleiche Rotz ist..." - und da die Dummen bekanntlich nicht aussterben hier die Ergänzung:

Wenn´s dann langweilig wird und man keine neuen Argumente beibringen kann, dann wird man halt persönlich....Stimmt´s Einzeiler-Bruddler?? :D


Ich darf dann man für die versammelte Braunbatzenschaft hier auf meine Signatur verweisen; nie war sie so wertvoll wie heute....:))


KaRol

Der Einzige der hier immer wieder und wieder den gleichen Rotz, gespickt mit dutzenden Idioten-Smileys, die wohl den fehlenden Inhalt deiner "Beiträge" kaschieren sollen, wiederkäut bist du.

Sprecher
31.03.2012, 12:54
Auf dem Computer des mutmaßlichen V-Mannes André Eminger, der lange Zeit verdächtigt wurde, das Paul-Panther-Bekenntnisvideo produziert zu haben, sind jedenfalls keine Spuren davon gefunden worden.

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-83588347.html


Daß er trotzdem nicht wie der Kindermörder-Verdächtige in Emden sofort auf freien Fuß gesetzt wird zeigt wie sehr der Rechtsstaat in dieser Angelegenehit außer Kraft gesetzt wird.
Beckstein hat es ja bereits offen zugegeben:

"Im Gegenteil: Wir sind bei Rechtsextremisten härter vorgegangen als bei Linksextremisten – weil die Zustimmung in der Bevölkerung hier viel größer ist. Manchmal gingen wir sogar weiter, als der Rechtsstaat eigentlich erlaubt."

http://www.merkur-online.de/nachrichten/bayern-lby/beckstein-wir-gingen-weiter-rechtsstaat-erlaubt-1491473.html

Die Justiz macht ihr Vorgehen also von der "Meinung der Bevölkerung" (womit wohl eher die Meinung der Medien gemeint ist) abhängig anstatt von rechtsstaatlichen Prinzipien.

Karl_Murx
31.03.2012, 16:06
Wenn sich sogar staatl. "Stellen" in Widersprüche verheddern, dann sollten selbst Dumpfbacken wie Du hellhörig werden ! ;)

In "Focus" (obwohl sonst auch nicht viel mehr als eine Lifestyle-Postille für intellektuell und moralisch Besserverdienende) ist ein interessanter Artikel über den Vater von Uwe Mundlos erschienen. Der äußert inzwischen ganz offen den Verdacht, daß alle drei - Zschäpe, Böhnhardt, Mundlos - als Informanden (ob nun als V-Leute oder Mitarbeiter der Dienste) in die rechtsextreme Szene eingeschleust worden sind und daß dazu verschiedene Straftaten wie z.B. die Herstellung von Rohrbomben und der Diebstahl von Industriesprengstoff vom Verfassungsschutz inszeniert wurden. Auch der Verdacht, daß dieser gesamte "Thüringer Heimatschutz" eine Kreation des VS ist, wird durch ihn bestätigt.

http://www.focus.de/politik/deutschland/nazi-terror/mundlos-zschaepe-boehnhardt-eltern-der-nazi-terroristen-sprechen-ueber-die-kinder_aid_730240.html

Der Vater von Uwe Mundlos erhebt laut FOCUS Vorwürfe gegen die Thüringer Sicherheitsbehörden. In seiner Zeugenvernehmung durch die Polizei äußerte der 65-Jährige die Vermutung, das Trio habe nur durch „professionelle“ Unterstützung zu „einer radikalen Mörderbande“ werden können. Ohne direkte Einflussnahme des Verfassungsschutzes über den „selbstgegründeten und finanzierten Thüringer Heimatschutz“ wäre es „nie zu den schrecklichen Straftaten“ der NSU gekommen. Er sei überzeugt, dass der Sprengstoff-Fund in einer Garage in Jena 1998 „inszeniert wurde“. So habe der Verfassungsschutz das Trio in den Untergrund treiben und als Informanten „in die Blood & Honour-Bewegung einschleusen“ wollen.

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,797355,00.html

http://www.dasdossier.de/magazin/macht/sicherheit/tatort-netzwerk

Böhnhardt, Mundlos und Zschäpe haben ihre Karriere in der rechtsradikalen Szene in Jena innerhalb des Thüringer Heimatschutz (THS) begonnen, der als Netzwerk und Dachverband zahlreicher rechter Kameradschaften in dem Bundesland fungierte. Die Organisation geht auf das Jahr 1994 unter dem Namen Anti-Antifa Ostthüringen zurück und war offenbar von Anfang an ein von Thüringer Verfassungsschutz initiiertes Sammelbecken für Neonazis. Der THS wiederum wird dem internationalen Netzwerk Blood & Honour zugerechnet.


Des weiteren sprechen die Kontakte, die zwischen den Eltern und den Mitgliedern dieser "NSU-Terrorgruppe" mindestens bis 2002 bestanden haben, dafür, daß nach den dreien nicht wirklich gefahndet wurde. Diese Kontakte können dem Verfassungsschutz kaum verborgen geblieben sein und waren auch bekannt, wie aus dem Protokoll der Sitzung des Innenausschusses im Bundestag über diesen Fall hervorgeht.


Die Eltern des Rechtsextremisten Uwe Böhnhardt aus Jena standen jahrelang in Kontakt zur Terrorgruppe „Nationalsozialistischer Untergrund“ (NSU). Das berichtet FOCUS unter Berufung auf die Aussage von Böhnhardts Mutter bei der Polizei. Sie und ihr Mann hätten von 1998 bis 2002 enge Verbindungen zu ihrem flüchtigen Sohn sowie dessen Komplizen Uwe Mundlos und Beate Zschäpe gehalten, sagte die frühere Lehrerin. „Wir wollten einfach nur wissen, ob unser Sohn am Leben ist.“

Der 64-Jährigen zufolge gab es Telefonate und Treffen mit dem Trio. Auf die Frage der Polizei, ob sich die Geflüchteten im Lauf der Zeit veränderten, antwortete Frau Böhnhardt laut FOCUS: „Nein. Sie waren nur älter und reifer geworden.“ Die Rentnerin beharrte darauf, dass die Verbindung zu dem Trio 2002 abgebrochen sei. Danach hätten sie geglaubt, die drei hätten sich ins Ausland abgesetzt und machten sich „dort ein schönes Leben“.

http://www.zgtonline.de/portal/download/ta/Innenausschuss_20111121.pdf
Gisela Piltz (FDP) S. 27:

Meine letzte Frage lautet: Wenn unsere Informationen richtig sind, hat sich im Jahre 2003 Frau Zschäpe bei den Behörden in Gera gemeldet, um einen Anspruch auf ein - in Anführungszeichen - „normales“ Leben einzufordern. Das haben wir gelesen. Uns würde interessieren, wie es, bitte schön, sein kann, dass das passiert ist und wie man dann damit umgegangen ist. Schließlich widerspricht das ein bisschen der These, dass sie dann komplett von der Bildfläche verschwunden gewesen wären, oder zeigt, dass man das vielleicht auch falsch eingeschätzt hat.

Karl_Murx
31.03.2012, 16:16
http://www.focus.de/politik/deutschland/nazi-terror/mundlos-zschaepe-boehnhardt-eltern-der-nazi-terroristen-sprechen-ueber-die-kinder_aid_730240.html
[quote]Der Vater von Uwe Mundlos erhebt laut FOCUS Vorwürfe gegen die Thüringer Sicherheitsbehörden. In seiner Zeugenvernehmung durch die Polizei äußerte der 65-Jährige die Vermutung, das Trio habe nur durch „professionelle“ Unterstützung zu „einer radikalen Mörderbande“ werden können.

Zur Information: Ich bin nach wie davor davon überzeugt, daß die beiden Uwes auch nicht einen einzigen Mord begangen haben, weder bei der Dönermordserie noch im Fall von Heilbronn, auch wenn der Vater von Mundlos das anders gesagt hat oder gesagt haben soll. Sollten Beweise dafür auftauchen, daß sie tatsächlich in einen oder mehrere Mordfälle verwickelt waren, dann ist das nach dem aktuellen Stand der Erkenntnisse, die aus den Pressemeldungen oder den behördlichen Verlautbarungen zu entnehmen sind, auf keinen Fall vor dem Hintergrund rechtsextremer oder ausländerfeindlicher Bestrebungen zu sehen, sondern dann wären die beiden im Auftrag von jemand anders unterwegs gewesen.

Für letzteren Fall gibt es aber im Moment keine belastbaren Hinweise, so daß weiterhin von meiner These auszugehen ist.

Mr. BIG
01.04.2012, 12:03
[QUOTE=Karl_Murx;5264739]http://www.focus.de/politik/deutschland/nazi-terror/mundlos-zschaepe-boehnhardt-eltern-der-nazi-terroristen-sprechen-ueber-die-kinder_aid_730240.html


Zur Information: Ich bin nach wie davor davon überzeugt, daß die beiden Uwes auch nicht einen einzigen Mord begangen haben,
weder bei der Dönermordserie noch im Fall von Heilbronn .........

Davon bin sogar ich überzeugt. Diese Beiden waren höchstens Marionetten in einem bösen Spiel, wenn überhaupt! :no_no:

Penthesilea
01.04.2012, 23:38
Zur Information: Ich bin nach wie davor davon überzeugt, daß die beiden Uwes auch nicht einen einzigen Mord begangen haben, weder bei der Dönermordserie noch im Fall von Heilbronn, auch wenn der Vater von Mundlos das anders gesagt hat oder gesagt haben soll.

Davon bin sogar ich überzeugt. Diese Beiden waren höchstens Marionetten in einem bösen Spiel, wenn überhaupt! :no_no:
So isses!
Anfangs äußerten sich auch Leute ,die etwas mehr Einblick in die ganze Geschichte haben, ähnlich – wenn auch nicht so deutlich:

Bernd Carstensen (Bund Deutscher Kriminalbeamter): „Die Dönermorde sind nicht aufgeklärt.“

Ströbele: Das Bekennervideo darf nicht weiter verbreitet werden.

Zweifel am Selbstmord der beiden Uwes hatten (?) auch Politiker, z.B.
der Vorsitzende des Geheimdienstkontrollgremiums des Bundestages, Thomas Oppermann: Die Selbsttötung sei lediglich eine „Arbeitshypothese der Ermittler“.

Tantalit
02.04.2012, 09:45
Ehrensache: V-Leute wollen auch ohne Bezahlung in der NPD bleiben

Berlin (dpo) - Die von den Innenministern von Bund und Ländern geplante "Abschaltung" der vom Verfassungsschutz bezahlten V-Leute in der NPD könnte sich schwieriger gestalten als erwartet. Führende Neonazis, die bisher für ihre Tätigkeit in den Vorständen und Gremien der Radikalenpartei regelmäßige Zuwendungen bekamen, sehen in dem Ministerbeschluss keinen Grund zum Ausstieg. Für sie ist es Ehrensache weiterzumachen.
In Hintergrundgesprächen räumten etliche V-Leute ein, dass es außer den Zuwendungen vom Verfassungsschutz für sie noch andere Gründe gäbe, weiterzumachen. "Die Bewegung" sei ihnen in den letzen 15 Jahren "doch irgendwie ans Herz gewachsen".
Machen weiter: V-Leute (1., 4., 5. und 8. v. r.)
"Ich bin jetzt seit über zehn Jahren Nazi", erklärt etwa ein Mitglied der NPD-Führungsspitze. "Früher habe ich Ausländer verprügelt und jüdische Friedhöfe geschändet. Heute hetze ich im Internet. Da höre ich doch nicht einfach auf, nur weil ich kein Geld mehr dafür bekomme. Das wäre irgendwie unredlich." Auch könne er sich nicht vorstellen, künftig stattdessen zur Überwachung der Linkspartei eingesetzt zu werden und dafür regelmäßig an deren "stinklangweiligen Versammlungen teilnehmen zu müssen".
Eine Lösung für dieses Dilemma schlug der Leipziger Politikwissenschaftler Dr. Helmut Watzlaff vor. Die Abschaltung müsse, gerade im Hinblick auf die oft eher perspektivlose Situation der V-Leute, sozialverträglich gestaltet werden. Er ist sich sicher, dass nur die Zahlung einer üppigen Nichtbespitzelungsprämie den harten Kern vom Weitermachen abhalten würde. Watzlaff: "Diese Leistung fürs Nichtstun sollte wegen der rechtschaffenen Gesinnung der Beteiligten einen respektabel klingenden Namen erhalten. Passend wäre etwa der Begriff 'Ehrensold'."

Karl_Murx
02.04.2012, 10:00
Ehrensache: V-Leute wollen auch ohne Bezahlung in der NPD bleiben

Berlin (dpo) - Die von den Innenministern von Bund und Ländern geplante "Abschaltung" der vom Verfassungsschutz bezahlten V-Leute in der NPD könnte sich schwieriger gestalten als erwartet. Führende Neonazis, die bisher für ihre Tätigkeit in den Vorständen und Gremien der Radikalenpartei regelmäßige Zuwendungen bekamen, sehen in dem Ministerbeschluss keinen Grund zum Ausstieg. Für sie ist es Ehrensache weiterzumachen.
In Hintergrundgesprächen räumten etliche V-Leute ein, dass es außer den Zuwendungen vom Verfassungsschutz für sie noch andere Gründe gäbe, weiterzumachen. "Die Bewegung" sei ihnen in den letzen 15 Jahren "doch irgendwie ans Herz gewachsen".
Machen weiter: V-Leute (1., 4., 5. und 8. v. r.)
"Ich bin jetzt seit über zehn Jahren Nazi", erklärt etwa ein Mitglied der NPD-Führungsspitze. "Früher habe ich Ausländer verprügelt und jüdische Friedhöfe geschändet. Heute hetze ich im Internet. Da höre ich doch nicht einfach auf, nur weil ich kein Geld mehr dafür bekomme. Das wäre irgendwie unredlich." Auch könne er sich nicht vorstellen, künftig stattdessen zur Überwachung der Linkspartei eingesetzt zu werden und dafür regelmäßig an deren "stinklangweiligen Versammlungen teilnehmen zu müssen".
Eine Lösung für dieses Dilemma schlug der Leipziger Politikwissenschaftler Dr. Helmut Watzlaff vor. Die Abschaltung müsse, gerade im Hinblick auf die oft eher perspektivlose Situation der V-Leute, sozialverträglich gestaltet werden. Er ist sich sicher, dass nur die Zahlung einer üppigen Nichtbespitzelungsprämie den harten Kern vom Weitermachen abhalten würde. Watzlaff: "Diese Leistung fürs Nichtstun sollte wegen der rechtschaffenen Gesinnung der Beteiligten einen respektabel klingenden Namen erhalten. Passend wäre etwa der Begriff 'Ehrensold'."

Satire muß sein. :D ;)

coldcase
02.04.2012, 19:13
Keine Stelle, ohne Quelle!

http://www.der-postillon.com/2012/03/ehrensache-v-leute-wollen-auch-ohne.html (http://www.der-postillon.com/2012/03/ehrensache-v-leute-wollen-auch-ohne.html)

Karl_Murx
02.04.2012, 20:33
Keine Stelle, ohne Quelle!

http://www.der-postillon.com/2012/03/ehrensache-v-leute-wollen-auch-ohne.html (http://www.der-postillon.com/2012/03/ehrensache-v-leute-wollen-auch-ohne.html)

Ist doch ne coole Sache:


In Hintergrundgesprächen räumten etliche V-Leute ein, dass es außer den Zuwendungen vom Verfassungsschutz für sie noch andere Gründe gäbe, weiterzumachen. "Die Bewegung" sei ihnen in den letzen 15 Jahren "doch irgendwie ans Herz gewachsen".

"Ich bin jetzt seit über zehn Jahren Nazi", erklärt etwa ein Mitglied der NPD-Führungsspitze. "Früher habe ich Ausländer verprügelt und jüdische Friedhöfe geschändet. Heute hetze ich im Internet. Da höre ich doch nicht einfach auf, nur weil ich kein Geld mehr dafür bekomme. Das wäre irgendwie unredlich." Auch könne er sich nicht vorstellen, künftig stattdessen zur Überwachung der Linkspartei eingesetzt zu werden und dafür regelmäßig an deren "stinklangweiligen Versammlungen teilnehmen zu müssen".

Sag bloß, du hast dir noch nie Gedanken darüber gemacht, wie die V-Leute in Zukunft beschäftigt werden oder finanziell über die Runden kommen, wenn sie irgendwann wirklich nicht mehr den uns Deutschen praktisch angeborenen Nazismus, Antisemitismus und Rechtsextremismus simulieren? Von dem verheerenden Bild, daß wir dann im Ausland abgeben werden, wenn diese gewohnten Bilder von Stiefelnazis mit Hitlerscheitel und Rudolf-Heß-Verehrern in stilisierten SA-Uniformen fehlen, mal ganz zu schweigen. Am Ende kommt sogar noch die Linke zur Einsicht, daß der ganze heldenhafte "Kampf-gegen-Rechts" ein Phantomkrieg ist, von dem eine ganze fördergeldbefeuerte Anti-Naziindustrie recht komfortabel lebt, deren Vertreter sich sonst bei der regionalen Agentur für Arbeit in die Schlange einreihen müssen. Wo kämen wir da bloß hin?


Eine Lösung für dieses Dilemma schlug der Leipziger Politikwissenschaftler Dr. Helmut Watzlaff vor. Die Abschaltung müsse, gerade im Hinblick auf die oft eher perspektivlose Situation der V-Leute, sozialverträglich gestaltet werden. Er ist sich sicher, dass nur die Zahlung einer üppigen Nichtbespitzelungsprämie den harten Kern vom Weitermachen abhalten würde. Watzlaff: "Diese Leistung fürs Nichtstun sollte wegen der rechtschaffenen Gesinnung der Beteiligten einen respektabel klingenden Namen erhalten. Passend wäre etwa der Begriff 'Ehrensold'."

So eine Tätigkeit als V-Mann könnte vielleicht als eine Form der Abhängigkeit eingestuft werden. Die Kassen zahlen dann die Therapien.

Aber hier auch eine schöne Quelle zum Thema mörderisches "NSU-Doppeltrio":

http://www.politplatschquatsch.com/2011/11/nsu-honeckers-rechte-rache.html

bernhard44
03.04.2012, 03:43
kann man sich bei der Agentur für Arbeit auch als V-Mann bewerben? Welche Qualifikationen braucht man dafür?

Case
03.04.2012, 14:04
So isses!
Anfangs äußerten sich auch Leute ,die etwas mehr Einblick in die ganze Geschichte haben, ähnlich – wenn auch nicht so deutlich:

Bernd Carstensen (Bund Deutscher Kriminalbeamter): „Die Dönermorde sind nicht aufgeklärt.“

Ströbele: Das Bekennervideo darf nicht weiter verbreitet werden.

Zweifel am Selbstmord der beiden Uwes hatten (?) auch Politiker, z.B.
der Vorsitzende des Geheimdienstkontrollgremiums des Bundestages, Thomas Oppermann: Die Selbsttötung sei lediglich eine „Arbeitshypothese der Ermittler“.

Ist eigentlich bekannt, was aus den Leichen der beiden geworden ist? Schnell verbrannt?

Heute wird verbreitet:

"Die sieben von der Neonazi-Mordserie betroffenen deutschen Städte Nürnberg, Hamburg, München, Rostock, Dortmund, Kassel und Heilbronn erinnern in einer gemeinsamen Initiative an die Opfer der rechtsextremen terroristischen Gruppe „NSU“ und rufen zum gesellschaftlichen Widerstand auf. ..."
http://www2.nuernberg.de/presse/mitteilungen/presse_31629.html

Und ich dachte immer - besonders nach dem Fall mit dem falsch verdächtigten Jungen in Emden oder Fälle wie Sebnitz usw. -, daß Vorverurteilungen auf Hörensagen insbesondere durch amtliche Stellen unzulässig seien?

Karl_Murx
03.04.2012, 14:38
Ist eigentlich bekannt, was aus den Leichen der beiden geworden ist? Schnell verbrannt?

Heute wird verbreitet:

"Die sieben von der Neonazi-Mordserie betroffenen deutschen Städte Nürnberg, Hamburg, München, Rostock, Dortmund, Kassel und Heilbronn erinnern in einer gemeinsamen Initiative an die Opfer der rechtsextremen terroristischen Gruppe „NSU“ und rufen zum gesellschaftlichen Widerstand auf. ..."
http://www2.nuernberg.de/presse/mitteilungen/presse_31629.html

Und ich dachte immer - besonders nach dem Fall mit dem falsch verdächtigten Jungen in Emden oder Fälle wie Sebnitz usw. -, daß Vorverurteilungen auf Hörensagen insbesondere durch amtliche Stellen unzulässig seien?

Nur wenn auf diesen Fällen keine Aufschrift "Nazis" drauf steht. Wenn ja, sind alle verfassungsmäßigen, gesetzlichen sowie bürgerlichen Ehrenrechte außer Kraft. Der oder die Betreffenden sind dann vogel frei. Denn gegen "Naaaaaaaazis" ist alles erlaubt.

bio
03.04.2012, 16:13
Ist eigentlich bekannt, was aus den Leichen der beiden geworden ist? Schnell verbrannt?

Heute wird verbreitet:

"Die sieben von der Neonazi-Mordserie betroffenen deutschen Städte Nürnberg, Hamburg, München, Rostock, Dortmund, Kassel und Heilbronn erinnern in einer gemeinsamen Initiative an die Opfer der rechtsextremen terroristischen Gruppe „NSU“ und rufen zum gesellschaftlichen Widerstand auf. ..."
http://www2.nuernberg.de/presse/mitteilungen/presse_31629.html

Und ich dachte immer - besonders nach dem Fall mit dem falsch verdächtigten Jungen in Emden oder Fälle wie Sebnitz usw. -, daß Vorverurteilungen auf Hörensagen insbesondere durch amtliche Stellen unzulässig seien?


Warum schweigt dann das dritte noch lebende NSU-Mitglied, Frau Zschäpe, wenn sie wirklich unschuldig wäre? Soweit ich weiß, redete der unschuldige Junge in Emden sehr wohl mit der Polizei...

Angesichts der vielen Indizien und ihrer persönlichen Lebensgeschichten, sind sie mehr schuldig als unschuldig.

Pegasus
03.04.2012, 16:20
kann man sich bei der Agentur für Arbeit auch als V-Mann bewerben? Welche Qualifikationen braucht man dafür?

Mod.

Karl_Murx
03.04.2012, 16:41
Warum schweigt dann das dritte noch lebende NSU-Mitglied, Frau Zschäpe, wenn sie wirklich unschuldig wäre? Soweit ich weiß, redete der unschuldige Junge in Emden sehr wohl mit der Polizei...

Angesichts der vielen Indizien und ihrer persönlichen Lebensgeschichten, sind sie mehr schuldig als unschuldig.

Und wie ist das gemeint? Schuldig gegenüber den Dingen, die ihnen vorgeworfen werden, nämlich zehn Morden bzw. der Bildung einer terroristischen rechtsextremen Vereinigung mit dem "Ziel der Änderung der gesellschaftlichen Verhältnisse in der Bundesrepublik"?

Was die Bank- und Sparkassenüberfälle betrifft, so ist sich der oberste Ermittler der Republik, Generalbundesanwalt Range, anscheinend selbst nicht sicher, wieviele und vor allem welche Überfälle nun auf das Konto des tödlichen "NSU-Doppeltrios" gehen. Siehe einige Beiträge zuvor.

bio
03.04.2012, 20:04
Und wie ist das gemeint? Schuldig gegenüber den Dingen, die ihnen vorgeworfen werden, nämlich zehn Morden bzw. der Bildung einer terroristischen rechtsextremen Vereinigung mit dem "Ziel der Änderung der gesellschaftlichen Verhältnisse in der Bundesrepublik"?

Was die Bank- und Sparkassenüberfälle betrifft, so ist sich der oberste Ermittler der Republik, Generalbundesanwalt Range, anscheinend selbst nicht sicher, wieviele und vor allem welche Überfälle nun auf das Konto des tödlichen "NSU-Doppeltrios" gehen. Siehe einige Beiträge zuvor.


Von der Skala von 100 (voll schuldig) bis 0 (nicht schuldig) würde sagen: Zwischen 90 - 60 schuldig. :shrug:

Die Drei sind definitiv nicht unschuldig, wo sie rein gerieten.

Houseworker
03.04.2012, 20:07
Von der Skala von 100 (voll schuldig) bis 0 (nicht schuldig) würde sagen: Zwischen 90 - 60 schuldig. :shrug:

Die Drei sind definitiv nicht unschuldig, wo sie rein gerieten.

Dein Beitrag ist auf alle Fälle 100% haarsträubend. :shutup:

Karl_Murx
04.04.2012, 00:01
Von der Skala von 100 (voll schuldig) bis 0 (nicht schuldig) würde sagen: Zwischen 90 - 60 schuldig. :shrug:

Die Drei sind definitiv nicht unschuldig, wo sie rein gerieten.

Daß sie arme, unschuldige Bübchen und Mägdelein sind, hat niemand behauptet. Aber noch mal die Frage: Sind sie in die zehn Morde, die ihnen vorgeworfen werden, verwickelt oder nicht? Daß ist der Punkt, um den es geht.

Penthesilea
04.04.2012, 00:41
Ist eigentlich bekannt, was aus den Leichen der beiden geworden ist? Schnell verbrannt?

Heute wird verbreitet:

"Die sieben von der Neonazi-Mordserie betroffenen deutschen Städte Nürnberg, Hamburg, München, Rostock, Dortmund, Kassel und Heilbronn erinnern in einer gemeinsamen Initiative an die Opfer der rechtsextremen terroristischen Gruppe „NSU“ und rufen zum gesellschaftlichen Widerstand auf. ..."
http://www2.nuernberg.de/presse/mitteilungen/presse_31629.html

Und ich dachte immer - besonders nach dem Fall mit dem falsch verdächtigten Jungen in Emden oder Fälle wie Sebnitz usw. -, daß Vorverurteilungen auf Hörensagen insbesondere durch amtliche Stellen unzulässig seien?
Wenn es um Nazis, Rechtsextreme .... geht, ist alles erlaubt.

In Sebnitz rief der Bundeskanzler den „Aufstand der Anständigen“ aus und die übliche Meute heulte im Chor. Einzig der Pfarrer des Ortes mahnte zur Ruhe und Aufklärung – er wurde sofort suspendiert. Als das Lügengebilde offenbar wurde, war Ruhe.

Heute wird zum „gesellschaftlichen Widerstand“ aufgerufen, obwohl die Schuld der beiden Toten noch gar nicht bewiesen ist. Wird wohl auch nicht möglich sein. An der Sache stinkt doch zu viel. Man denke nur daran: Die beiden Uwes
rauben erfolgreich eine Bank aus, begeben sich mit der Beute
(10.000,-- Teuros) in ihren Wohnwagen und erschießen sich.
Was mit ihren Leichen passierte, weiß ich nicht.

Penthesilea
04.04.2012, 00:43
Daß sie arme, unschuldige Bübchen und Mägdelein sind, hat niemand behauptet. Aber noch mal die Frage: Sind sie in die zehn Morde, die ihnen vorgeworfen werden, verwickelt oder nicht? Daß ist der Punkt, um den es geht.
So isses!
Ich habe den Eindruck, daß dazu nicht ermittelt wird. Ist wohl auch alles offenkundig.

bio
04.04.2012, 08:38
Daß sie arme, unschuldige Bübchen und Mägdelein sind, hat niemand behauptet. Aber noch mal die Frage: Sind sie in die zehn Morde, die ihnen vorgeworfen werden, verwickelt oder nicht? Daß ist der Punkt, um den es geht.

Verhält sich jemand, der unschuldig ist, wie Frau Zschäpe? Nein. Wenn sie unschuldig wäre, dann hätte sie mit ihrem jetzigen schweigsamen Verhalten ihre Kameraden Böhnhardt und Mundlos verraten. Das gleiche Spiel mit den inhaftierten Wohlleben und "Holger Ge.", die "singen" offenbar auch nicht und liefern Erklärungen.

Der Verfassungs"schutz" sieht, dass sie gut schweigen und weiter verlässlich sind, deswegen ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass sie einen Deal machen. Keine der beiden Seiten wird sich bei den Morden gegenseitig belasten und die beiden Hauptverdächtigen sind "mundlos".X(

Tantalit
04.04.2012, 08:42
Warum sind die Mörder noch nicht verurteilt, fehlt es an Beweisen oder an Tätern?

Mr.Smith
04.04.2012, 08:46
Die Dönermorde waren doch das beste was den Türken und den linken Nazis passieren konnte. Jetzt läßt sich noch besser von den eigenen Verbrechen ablenken und noch leichter die Nazi-Keule schwingen.

bio
04.04.2012, 08:49
Die Frage ist:

Welcher der "Kameraden" hat Böhnhardt und Mundlos verraten, in die Falle gelockt und "ausgeknipst"? Es muss jemand gewesen sein, den sie vertrauten.

Karl_Murx
04.04.2012, 12:02
Verhält sich jemand, der unschuldig ist, wie Frau Zschäpe? Nein. Wenn sie unschuldig wäre, dann hätte sie mit ihrem jetzigen schweigsamen Verhalten ihre Kameraden Böhnhardt und Mundlos verraten. Das gleiche Spiel mit den inhaftierten Wohlleben und "Holger Ge.", die "singen" offenbar auch nicht und liefern Erklärungen.

Anscheinend "singen" die aber doch, aber im Sinne der ermittelnden Behörden. Sie haben nach der derzeitigen Berichtlage ausgesagt, daß sie an der Waffenbeschaffung beteiligt waren, bestreiten aber Wissen und Beteiligung an den Morden, meiner Meinung nach zu Recht. In beiden Fällen habe ich aber die dunkle Ahnung, daß sie schon lange vorher Kontakte zu den Diensten hatten, wie so viele aus der Umgebung des "Thüringer Heimatschutzes", der nachgewiesenermaßen eine Kreation des Verfassungsschutzes ist, um das "Blood-and-Honour"-Netzwerk der rechtsextremen Szene zu unterwandern. So könnte es hier wie auch im Fall Carsten Shultze sein, daß man eigenen V-Leuten die passenden Aussagen machen läßt, um die behördliche Version einer "NSU"-Terrortruppe und deren Urheberschaft an den Morden zu belegen.

Was aber Beate Zschäpe angeht: Es ist hier durch mich und viele andere User immer wieder auf die Tätigkeit Zschäpes als V-Frau hingewiesen worden. Im Protokoll des Innenausschusses des Bundestages am 22.11.11 zum Thema "NSU" ist vermerkt, daß einzelne MdB`s wie die FDP-Abgeordnete Pilitz durch eigene Recherchen offenbar Hinweise auf Kontakte Zschäpes zum Verfassungsschutzes hatten. Ein sehr deutliches Indiz ist deren protokollierte Frage nach der Kontaktaufnahme von Zschäpe im Jahr 2003 (!) zu den Thüringer Behörden (wer könnte da wohl gemeint sein?), wo sie den Wunsch äußert, "ihr normales Leben zurückzubekommen".

http://www.zgtonline.de/portal/download/ta/Innenausschuss_20111121.pdf

S. 27 Gisela Piltz (FDP):

Meine letzte Frage lautet: Wenn unsere Informationen richtig sind, hat sich im Jahre 2003 Frau Zschäpe bei den Behörden in Gera gemeldet, um einen Anspruch auf ein - in Anführungszeichen - „normales“ Leben einzufordern. Das haben wir gelesen. Uns würde interessieren, wie es, bitte schön, sein kann, dass das passiert ist und wie man dann damit umgegangen ist. Schließlich widerspricht das ein bisschen der These, dass sie dann komplett von der Bildfläche verschwunden gewesen wären, oder zeigt, dass man das vielleicht auch falsch eingeschätzt hat.


Der Verfassungs"schutz" sieht, dass sie gut schweigen und weiter verlässlich sind, deswegen ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass sie einen Deal machen. Keine der beiden Seiten wird sich bei den Morden gegenseitig belasten und die beiden Hauptverdächtigen sind "mundlos".X(

Meine Frage, ob Du die beiden Uwes für die Täter eines oder für alle Morde in diesem Fall hältst, hast Du mir noch nicht beantwortet.

Karl_Murx
04.04.2012, 12:27
Die Frage ist:

Welcher der "Kameraden" hat Böhnhardt und Mundlos verraten, in die Falle gelockt und "ausgeknipst"? Es muss jemand gewesen sein, den sie vertrauten.

Das sollte man am besten den Verfassungsschutz oder einen befreundeten Dienst fragen. Ich sehe nicht, daß es hier irgendwelche "Kameraden" aus der rechtsextremen Szene waren. Nach allen, was man gehört und gelesen hat, wußte die Szene von angeblichen Morden der drei nichts und war vom angeblichen Treiben der "NSU" genauso überrascht wie die Behörden. Diesen Dönermord-Song des rechten Barden "Gigi" würde ich kaum als Beleg nehmen, allenfalls als bösartig-gehässigen Seitenhieb auf die Türken in Deutschland. Man sollte sich also vielleicht bei den Ermittlungen wieder auf den 3. Mann konzentrieren, den Zeugen am 04.11.11 aus dem Wohnmobil haben kommen sehen, nach dem am gleichen Tag mit Hubschrauber und Wärmebildkamera gefahndet wurde, welcher aber inzwischen vollkommen aus der Wahrnehmung der Ermittlungsbehörden ausgeblendet wurde.

http://www.stern.de/politik/deutschland/zwickauer-terrorzelle-das-raetsel-von-eisenach-1753339.html

Am vergangenen Freitag hatte die Generalbundesanwaltschaft noch erklärt, nach einer vorläufigen Obduktion sei die Mitwirkung einer dritten Person an der Tötung ausgeschlossen, aber noch nicht vollständig geklärt, was sich im Wohnmobil an jenem Freitagmittag zugetragen habe. Berichte von einer dritten Person, die kurz vor dem Eintreffen der Polizei das Wohnmobil verlassen haben soll, verstummen im Eisenacher Neubaugebiet Wartburgblick dennoch nicht.

Böhnhardt und Mundlos, wurde hier schon im Forum gemutmaßt, müssen nicht dort im Wohnmobil Am Schafrain getötet worden sein. Zeugen hatten zwei Männer auf dem ca. 800m entfernten Parkplatz einer ehemaligen Großdiskothek gesehen, wie sie mit Fahrrad ankamen, dort damit in das bewußte Wohnmobil stiegen und dieses dann losfuhr. Wenn sie aber dort erschossen wurde, erklärt das, warum niemand von der Nachbarschaft Am Schafrain Schüsse gehört haben will und warum dort keine Projektile gefunden wurden.


"Schüsse sind keine gefallen, das hätte ich gehört"
Im Gegensatz zu dieser Darstellung haben die meisten Anwohner und Augenzeugen die ersten Polizisten zwar kommen und das Wohnmobil brennen sehen, aber weder davor noch danach Schüsse gehört. Lediglich eine Familie hatte gegenüber der Polizei von drei Schüssen gesprochen. Eine Frau, die nicht einmal zehn Meter vom letzten Standort des Wohnmobils wohnt, nahm durch ihr geöffnetes Fenster den Geruch von verbranntem Plastik wahr. "Schüsse sind aber keine gefallen, das hätte ich gehört", sagt sie. Unter ihrem Fenster und in den Kellerfensterschächten des Hauses suchten LKA-Beamte an diesem Sonntag noch einmal mit Metallsuchgeräten nach einem Projektil. Offenbar ist einer der Todesschüsse oder ein dritter Schuss in der Wand des Hauses gelandet, der dort auch den Putz beschädigt hat. Bis Sonntagmittag fanden die Polizisten nichts und zogen wieder ab.

Die Vermutung, daß die beiden Uwes woanders gestorben sein könnten, wurde ebenfalls durch die Anwohner geäußert.


Während Ermittler bei dem brennenden Wohnmobil auch eine mögliche Fernzündung per Handy untersuchen, gehen Anwohner inzwischen davon aus, Mundlos und Böhnhardt seien schon tot gewesen, als das Wohnmobil erneut in ihrem Wohngebiet geparkt und schließlich angezündet wurde. Es hatte dort schon in der Nacht zuvor gestanden und war am frühen Morgen nur etwa eine Stunde nicht da.



Ich darf auch noch mal daran erinnern, daß nach den dreien nach Ablauf der 5-jährigen gesetzlichen Verjährungsfrist ab 2003 bis zum 04.11.11 in keinster Weise gefahndet wurde, es also für niemanden - auch für die Behörden nicht- irgendeinen Anhaltspunkt gab, daß diese drei, die offiziell nach 2000 von der Bildfläche verschwunden waren (inoffiziell gab es aber, wie im letzten Kommentar gezeigt, vielfältige Kontakte) irgendetwas mit den Dönermorden oder gar dem Polizistenmord in Heilbronn zu tun hatten. Zschäpe und wahrscheinlich auch die beiden Uwes soll noch 2008 in aller Öffentlichkeit bei einer Rechtendemo im sächsischen Geithain gesehen worden sein.

http://www.bild.de/news/inland/nsu/killer-nazis-klauten-bundeswehr-sprengstoff-21241556.bild.html

Am Tag der Deutschen Einheit marschierten rund 200 Neonazis durch Geithain, eine Kleinstadt nahe Leipzig. „Revolution“, grölte es am 3. Oktober 2008 aus einem Lautsprecher, „dann schmieden wir deutsche Schwerter neu“.

Die Nazi-Demo wurde von Hunderten Polizisten mit Dutzenden Einsatzfahrzeugen eskortiert. Hinter einem der Transparente lief eine junge Frau mit Kopftuch und Sonnenbrille.

Das Foto der Szene könnte drei Jahre später Brisanz bekommen. Denn die abgebildete Frau ist mit großer Wahrscheinlichkeit Beate Zschäpe, die Nazi-Braut aus dem Zwickauer Terror-Trio.

BILD am SONNTAG legte das Foto einem Ermittler vor, der die 36-Jährige von Angesicht kennt. Der Beamte war sich sicher: „Das ist sie.“

In diesem Artikel wird auch der Einbruch und der Diebstahl dieser Aufnahmen bei einem Leipziger Pressefotografen erwähnt, der zwei Tage nach dieser Demo geschah. Nur durch Zufall, da eine Kopie vorhanden war, konnte die Aufnahme veröffentlicht werden.

Hoamat
04.04.2012, 12:32
Die Dönermorde waren doch das beste was den Türken und den linken Nazis passieren konnte.
Jetzt läßt sich noch besser von den eigenen Verbrechen ablenken und noch leichter die Nazi-Keule schwingen.


Es spricht aber nichts bewegendes dafür, dass es wirklich so war, wie derzeit veröffentlicht.
Sprich: Es könnte Verwicklungen der von Dir genannten geben, oder auch nicht ???

bio
04.04.2012, 12:47
Anscheinend "singen" die aber doch, aber im Sinne der ermittelnden Behörden. Sie haben nach der derzeitigen Berichtlage ausgesagt, daß sie an der Waffenbeschaffung beteiligt waren, bestreiten aber Wissen und Beteiligung an den Morden, meiner Meinung nach zu Recht. (...)

Meine Frage, ob Du die beiden Uwes für die Täter eines oder für alle Morde in diesem Fall hältst, hast Du mir noch nicht beantwortet.

Aber sie sagen auch nicht, was das NSU-Trio denn im Untergrund konspirativ machte und wie sie sich finanzierten!

Es gibt viele Fragen, die ich nicht beantworten kann. Ich gehe davon aus, dass sie zumindest an den Morden nicht unschuldig oder unbeteiligt waren. Beim Kiesewetter-Mord scheinen sie ja am Tatort mit ihrem Wohnwagen gewesen zu sein und sollen sogar von Geheimdienstlern beobachtet worden sein.

Du hast mir auch noch nicht beantwortet, warum Zschäpe die Wohnung anzündete und flüchtete, wenn sie mit den Morden nichts zu tun gehabt hätte. Hat sie eine plausible alternative Antwort geliefert? Dieses Verhalten könnte als ein Schuld-Eingeständnis interpretiert werden wie es der BGH auch vollzog.

KaRol
04.04.2012, 14:28
Hallo zusammen,

während sich hier noch die Unbelehrbaren und Verschwörungsfans, Ewiggestrige und Vollentäuschte, Rechtsausleger und NeoNazis darüber streiten, ob das Trio "schuldig" ist oder nicht, beginnt in der realen Welt das Erinnern und Gedenken
an die getöteten M e n s c h e n .....

In einer gemeinsamen Erklärung der Städte Nürnberg, Hamburg, München, Rostock, Dortmund Kassel und Heilbronn äussern sich die Vertreter der Kommunen "bestürzt und beschämt" darüber, " dass die terroristischen Gewalttaten über Jahre nicht als das erkannt wurden, was sie waren: Morde aus Menschenverachtung"
Der Schlusssatz lautet: " Wir sagen: Nie wieder"

....und da kann ich mich nur anschließen...

(Zitat aus "Heilbronner Stimme" - Printausgabe "Polizistenmord: Neues Gedenken und neue Stele"

Folgerichtig gab die Stadt HN eine neue, größere Stele in Auftrag, der zum 5-jährigen Gedenken an den Polizistenmord am 25.04.2012 feierlich enthüllt wird...
Auf ihr werden dann auch die Namen aller Opfer der Zwickauer Terrorzelle stehen - sowie der Name der getöteten Polizistin!


Andere Städte geben Plätze und Parks die Namen der getöteten Menschen, um daran zu erinnern, dass Rechtsterror hier in diesem Land keine Chance hat...

So kam die gemeinsame Aktion der 7 Städte zustande; weiter Städte werden folgen...


D a s - Erinnern und Mahnen - ist die Antwort auf Rechtsterror - und sollte einigen Mitgliedern des Formus zu denken geben.....




KaRol

Mütterchen
04.04.2012, 14:40
Eine mahnende Gedenktafel gibt es jetzt also? Das ist ja mal etwas ganz Neues. Und schön, dass die Bewohner der Städte sich jetzt bestürzt und beschämt zeigen sollen. Vermutlich ist jeder einzelne Bewohner dieser Städte für das Geschehene verantwortlich zu machen.

Pegasus
04.04.2012, 14:43
Hallo zusammen,

während sich hier noch die Unbelehrbaren und Verschwörungsfans, Ewiggestrige und Vollentäuschte, Rechtsausleger und NeoNazis darüber streiten, ob das Trio "schuldig" ist oder nicht, beginnt in der realen Welt das Erinnern und Gedenken
an die getöteten M e n s c h e n .....

In einer gemeinsamen Erklärung der Städte Nürnberg, Hamburg, München, Rostock, Dortmund Kassel und Heilbronn äussern sich die Vertreter der Kommunen "bestürzt und beschämt" darüber, " dass die terroristischen Gewalttaten über Jahre nicht als das erkannt wurden, was sie waren: Morde aus Menschenverachtung"
Der Schlusssatz lautet: " Wir sagen: Nie wieder"

....und da kann ich mich nur anschließen...

(Zitat aus "Heilbronner Stimme" - Printausgabe "Polizistenmord: Neues Gedenken und neue Stele"

Folgerichtig gab die Stadt HN eine neue, größere Stele in Auftrag, der zum 5-jährigen Gedenken an den Polizistenmord am 25.04.2012 feierlich enthüllt wird...
Auf ihr werden dann auch die Namen aller Opfer der Zwickauer Terrorzelle stehen - sowie der Name der getöteten Polizistin!


Andere Städte geben Plätze und Parks die Namen der getöteten Menschen, um daran zu erinnern, dass Rechtsterror hier in diesem Land keine Chance hat...

So kam die gemeinsame Aktion der 7 Städte zustande; weiter Städte werden folgen...


D a s - Erinnern und Mahnen - ist die Antwort auf Rechtsterror - und sollte einigen Mitgliedern des Formus zu denken geben.....




KaRol
Was mir zu denken gibt - warum ich mir Deine Ergüsse jedesmal wieder antue und Dich noch nicht auf Igno geschalten habe. Widerum ist Deine Einfältigkeit auch erbauend fürs eigene Ego...

Bruddler
04.04.2012, 14:46
Eine mahnende Gedenktafel gibt es jetzt also? Das ist ja mal etwas ganz Neues. Und schön, dass die Bewohner der Städte sich jetzt bestürzt und beschämt zeigen sollen. Vermutlich ist jeder einzelne Bewohner dieser Städte für das Geschehene verantwortlich zu machen.

So langsam wissen wir Deutsche gar nicht mehr, für was wir so alles Verantwortung übernehmen müssen. Gut dass es "Gedenktafeln" gibt....
Was ich immer noch vermisse: Eine Gedenktafel für das Massaker von My Lai, oder für den Völkermord an den Tutsi...

Tantalit
04.04.2012, 14:48
So langsam wissen wir Deutsche gar nicht mehr, für was wir so alles Verantwortung übernehmen müssen. Gut dass es "Gedenktafeln" gibt....
Was ich immer noch vermisse: Eine Gedenktafel für das Massaker von My Lai, oder für den Völkermord an den Tutsi...

Sind wir für My Lai und die Tutsi Verbrechen auch verantwortlich, verdammt. ;)

Bruddler
04.04.2012, 14:52
Sind wir für My Lai und die Tutsi Verbrechen auch verantwortlich, verdammt. ;)

Auch für die Toten am Little Bighorn u.v.m. tragen wir Deutsche Verantwortung, außerdem haben wir einst den Falklandkrieg angezettelt !
Ich denke, auch für diese deutschen Greueltaten sind Gedenktafeln schon längst überfällig !

coldcase
04.04.2012, 14:54
@KaRol
Es kann jede Stadt soviele Denkmale bauen und Plätze umbenennen wie sie möchte, jedoch würde ich in diesem speziellen Fall doch erstmal eine Gerichtsverhandlung mit Urteilsverkündung abwarten, nicht das die HinweisTafeln/Stolpersteine etc. in ein paar Jahren wieder überarbeitet werden müssen.

Bruddler
04.04.2012, 14:56
@KaRol
Es kann jede Stadt soviele Denkmale bauen und Plätze umbenennen wie sie möchte, jedoch würde ich in diesem speziellen Fall doch erstmal eine Gerichtsverhandlung mit Urteilsverkündung abwarten, nicht das die HinweisTafeln/Stolpersteine etc. in ein paar Jahren wieder überarbeitet werden müssen.

"überarbeitet":hihi:

Tantalit
04.04.2012, 15:06
@KaRol
Es kann jede Stadt soviele Denkmale bauen und Plätze umbenennen wie sie möchte, jedoch würde ich in diesem speziellen Fall doch erstmal eine Gerichtsverhandlung mit Urteilsverkündung abwarten, nicht das die HinweisTafeln/Stolpersteine etc. in ein paar Jahren wieder überarbeitet werden müssen.

Was hindert uns Deutsche eigentlich daran Gedenktafel für ermordete Deutsche aufzuhängen und darauf die Täterherkunft zu benennen?

Karl_Murx
04.04.2012, 15:15
Aber sie sagen auch nicht, was das NSU-Trio denn im Untergrund konspirativ machte und wie sie sich finanzierten!

Wollen wir nicht erst mal fragen, wozu sich das mörderische "NSU-Doppeltrio" überhaupt konspirativ verhielt, obwohl nach ihnen überhaupt nicht gefahndet wurde? Wer außer verdeckten Ermittlern oder Mitarbeitern von Diensten verhält sich denn sonst auf diese Weise?


Es gibt viele Fragen, die ich nicht beantworten kann. Ich gehe davon aus, dass sie zumindest an den Morden nicht unschuldig oder unbeteiligt waren. Beim Kiesewetter-Mord scheinen sie ja am Tatort mit ihrem Wohnwagen gewesen zu sein und sollen sogar von Geheimdienstlern beobachtet worden sein.

Die Übersetzung dieses DSA-Memos von den zwei "right wing operatives", wo operatives mit dem deutschen Wort "Agenten" besser getroffen wäre, ist zweifelhaft. Der Punkt ist, welche Leute die Amerikaner beobachtet haben: Wenn das bedeuten sollte, daß sie zwei Leute aus der rechtsextremen Szene beim Anschlag auf die Polizeistreife gesehen haben, woher konnten sie wissen, daß Böhnhardt und Mundlos dieser Szene angehörten, sollte es sich tatsächlich um die beiden gehandelt haben? Warum sollten sich die beiden überhaupt in das Wohnmobil setzen und Hunderte von Kilometern nach Heilbronn fahren, um dort am hellichten Tage in aller Öffentlichkeit einen hochriskanten Anschlag auf Polizisten zu unternehmen, von deren Anwesenheit an diesem Ort und zu dieser Zeit sie nichts wissen konnten? Um deren Waffen und Handschellen zu erbeuten, die dann später niemals verwendet wurden und die wohl die heißesten und am meisten gesuchten Schußwaffen Deutschlands darstellten und obwohl sie zu diesem Zeitpunkt bereits im Besitz von mindestens zwei Pistolen waren?

Hier könnte der einzige Sinn darin liegen, daß sie diesen Anschlag im Auftrag von jemand anders verübten. Die Anwesenheit des türkischen Doppelagenten Mevlüt Kar und eines nicht identifizierten Komplizen, der in Artikel wie im "Stern" dokumentiert wurde, wo es um einen Deal zwischen einer serbischen Waffenschieberbande und islamistischen Kreisen ging, macht diese Version nicht wahrscheinlich. Kar, der als gewaltbereit galt, kommt für diesen Anschlag auf die Polizeistreife viel eher in Betracht, und er hätte auch ein plausibleres Motiv dafür gehabt, kam ihm die zufällige Anwesenheit der Polizisten doch ins Gehege.

Die einzige Spur, die ich sehe, ist das von Holger G. gemietete Wohnmobil, was durch die Polizei bei der Ringfahndung in Heilbronn 2007 angeblich registriert wurde. Das wäre genauer zu klären wie auch die Rolle, die er dabei gespielt hat.


Du hast mir auch noch nicht beantwortet, warum Zschäpe die Wohnung anzündete und flüchtete, wenn sie mit den Morden nichts zu tun gehabt hätte. Hat sie eine plausible alternative Antwort geliefert? Dieses Verhalten könnte als ein Schuld-Eingeständnis interpretiert werden wie es der BGH auch vollzog.

Hier ist der Hauptwiderspruch, warum Zschäpe einerseits durch das Anzünden der Wohnung Beweismittel für das eigene Wirken vernichten wollte, aber auf der anderen Seite nach dem 04.11.11 noch vier Tage kreuz und quer durch das Land reiste und freigebig, im Bund mit einer dritten Person, in verschiedenen deutschen Städten Paul-Panther-Bekenntnisvideos an linke Zeitungen und Büros sowie Moscheevereine verteilgte.

Karl_Murx
04.04.2012, 15:19
Was hindert uns Deutsche eigentlich daran Gedenktafel für ermordete Deutsche aufzuhängen und darauf die Täterherkunft zu benennen?

Die Politische Korrektheit. Daneben die eigenen Gerichte, Behörden, Medien und Politiker.

KaRol
04.04.2012, 16:50
Halli-Hallo,


war wohl wieder ein Treffer ins Schwarze...:]

Kaum stelle ich einen (Print)Artikel im Zitat vor, fallen die Ewiggestrigen aus dem Hemd - wie erwartet!

Kein Wort zum Thema - aber mich persönlich angreifen...wie einfaltslos; immer der gleiche Sermon - und Einzeiler-König Bruddler fällt auch nichts ein - zum Thema sowieso nicht...:hihi:

Offensichtlich gefallen Pegasus meine Beiträge. Auf Ignore will er mich nicht setzen - aber ignorieren will er mich auch nicht: Spring halt - gib mir Ignore - und schon gibt´s einen Poster weniger,
der seine Sotisen hier verbreitet...


You made my day...


KaRol

coldcase
04.04.2012, 16:54
Die Politische Korrektheit. Daneben die eigenen Gerichte, Behörden, Medien und Politiker.

Ehrenmorddenkmale wären auch schön!;)

KaRol
04.04.2012, 17:00
Eine mahnende Gedenktafel gibt es jetzt also? Das ist ja mal etwas ganz Neues. Und schön, dass die Bewohner der Städte sich jetzt bestürzt und beschämt zeigen sollen. Vermutlich ist jeder einzelne Bewohner dieser Städte für das Geschehene verantwortlich zu machen.


Hallo Mütterchen,

was ist so schlimm an einer Gedenktafel?

Immerhin hat dieser rechtsradikale Terror Dimensionen erreicht, wie nun wirklich bestürzend sind. Man tötet keine M e n s c h en nur weil sie etwas anders aussehen als wir, aus einer anderen Kultur stammen oder einen
anderen Glauben haben. Ich dachte, das hätte sich seit 1945 herumgesprochen?

10 Tote, die gezielt ausgesucht und ermordet wurden; selbst die RAF hat dies nicht in dieser Dimension erreicht....sollte für ein Mahnmal ausreichend sein- oder?

Auch müssen sich die Bewohner der ( vorerst ) 7 Städte nicht bestürzt sein oder sich schämen; jeder hat das Recht auf Hartherzigkeit und Fremdenfeindlichkeit.....- aber es gibt zum Glück genug Menschen,
die das anders sehen. Das läßt mich wieder an unserem Gemeinwesen hoffen....


Gruß

KaRol

coldcase
04.04.2012, 17:08
....sollte für ein Mahnmal ausreichend sein- oder?


Gruß

KaRol

Wie gehabt, noch ist nix zu 100% geklärt!

Mütterchen
04.04.2012, 19:27
Hallo Mütterchen,

was ist so schlimm an einer Gedenktafel?

Immerhin hat dieser rechtsradikale Terror Dimensionen erreicht, wie nun wirklich bestürzend sind. Man tötet keine M e n s c h en nur weil sie etwas anders aussehen als wir, aus einer anderen Kultur stammen oder einen
anderen Glauben haben. Ich dachte, das hätte sich seit 1945 herumgesprochen?

10 Tote, die gezielt ausgesucht und ermordet wurden; selbst die RAF hat dies nicht in dieser Dimension erreicht....sollte für ein Mahnmal ausreichend sein- oder?

Auch müssen sich die Bewohner der ( vorerst ) 7 Städte nicht bestürzt sein oder sich schämen; jeder hat das Recht auf Hartherzigkeit und Fremdenfeindlichkeit.....- aber es gibt zum Glück genug Menschen,
die das anders sehen. Das läßt mich wieder an unserem Gemeinwesen hoffen....


Gruß

KaRol

Weißt du, KaRol, ob mich diese Morde bestürzen oder nicht, das muss ich schon mit mir selber ausmachen. Diese von oben verordnete Betroffenheit geht mir wirklich auf die Nerven. Zumal es nun mal eine Tatsache ist, dass zu diesen Morden noch gar keine Urteile gesprochen wurden.

Hoamat
04.04.2012, 19:48
Was mir zu denken gibt - warum ich mir Deine Ergüsse jedesmal wieder antue und Dich noch nicht auf Igno geschalten habe. Widerum ist Deine Einfältigkeit auch erbauend fürs eigene Ego...

Kennst Du diesen Strang ?: http://www.politikforen.net/showthread.php?123512-Kann-der-Rechtsstaat-die-Dönermorde-aufklären&p=5273635&viewfull=1#post5273635



Hallo Mütterchen,

was ist so schlimm an einer Gedenktafel? ......




Najaaaaaa. Das ist eine Gedenktafel, dass Euer unabhängiges Justitzsystem gegen Eure Politik kaum eine Chance hat .....

ist halt nicht viel wert ????????

:(

Karl_Murx
04.04.2012, 21:47
Der Beitrag ist mir zu spät aufgefallen:


ich glaube nicht an Zufälle, außerdem kann ich mir vorstellen, dass das Trio mit ihren Taten geprallt hat.

Wenn ein Verfassungsschützer V-Männer bei den "grauen Wölfen" und in der rechtsextremen Szene führt, und der dann auch noch bei einem "Döner-Mord" mit dabei war, ist die Wahrscheinlichkeit eines Zufalls extrem gering. Darüberhinaus gibt es Hinweise, dass Mevlüt Kar beim Kiesewetter-Mord mit dabei war, und es zwei Zeugen am Tatort gab, wo einer mit ihm in Verbindung stand.

Vermutlich der 2. Täter beim Anschlag auf die Polizeistreife, der aber mit Sicherheit nicht Mundlos oder Böhnhardt hieß. Ich tippe eher auf den früheren Komplizen von Mevlüt Kar, den Somalier Ahmed H., der inzwischen wegen des Mordes an drei georgischen Autoschiebern im Gefängnis sitzt. Dessen DNA-Spuren wurden meines Wissens auch am Tatort gefunden. Ahmed H. gilt wie Mevlüt Kar als äußerst gewalttätig und aggressiv.

http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=17356

Die Agenten beobachteten einen „Contact“ mit der Abkürzung M.K. und einen nicht identifizierten weiteren Verdächtigen bei der Einzahlung von 2,3 Millionen Euro in einer Filiale der Santander Bank. Um 13.50 Uhr bewegten sich die Zielpersonen zur Theresienwiese, wo die Observation endete, als es zu einer Schießerei kam – dem Mord an Michèle Kiesewettter. Im englischen Original ist die Rede von einem „Shooting incident involving BW OPS Officer with right wing operatives and regular police patrol on the scene“. In den Schusswechsel waren demnach drei Parteien inlvolviert:
> „regular police patrol“, also die reguläre Polizeistreife, bestehend aus Michèle Kiesewetter und einem Kollegen;
> „BW OPS officer“, also ein „baden-württembergischer Einsatzbeamter“, vermutlich von einer Landesbehörde wie dem Verfassungsschutz oder dem LKA;
> „right wing operatives“, vom Stern als „Rechtsextreme“ übersetzt.

Das offensichtlichste Skandalon an dieser Auflistung ist der letzte Punkt. Wenn Mundlos und Böhnhardt gemeint waren – woher wusste der US-Geheim-dienst zu jenem Zeitpunkt, dass es sich dabei um „Rechts-extreme“ handelte? Die ermittelnden Polizeibehörden tappten nach der Heilbronner Bluttat völlig im Dunkeln, der politische Hintergrund des Zwickauer Trios flog erst vier Jahre später auf, und auch optisch waren Mundlos und Böhnhardt nicht als Rechte zu erkennen. Wie konnte das DIA-Team also schon damals – ein solcher Observationsbericht wird zeitnah erstellt – die politische Identität der beiden so klar ausmachen? Aber es gibt noch ein weiteres Problem: „right wing operatives“ heißt eigentlich nicht „Rechtsextreme“. Da wäre der Terminus „right wing activists“ oder „right wing militants“ treffender. Das Englischportal dict.leo.org führt für „operatives“ sieben Übersetzungen an: zwei Mal „Agent“ beziehungsweise „Geheimagent“, einmal „Funktionär“ und vier verschiedene Arten von „Arbeiter“. Ebenso wird der Begriff „operatives“, wie bei der Abkürzung BW OPS, im Sinne von „operative Kräften“ für Armee- oder Polizeieinheiten verwendet. Waren die „right wing operatives“ Mundlos und Böhnhardt für die DIA also nicht „Rechtsextreme“, sondern „Agenten“ oder „Einsatzkräfte“, die im rechten Spektrum („right wing“) operierten?

http://www.welt.de/politik/deutschland/article13744140/US-Agenten-sollen-Polizistenmord-beobachtet-haben.html

Die erste Parallele zwischen dem Mord an der Polizistin und der Sauerland-Zelle war eine DNA-Spur, die sowohl am Tatort der erschossenen Polizistin als auch in einem Auto gefunden worden war, in dem ein Unterstützer der Sauerland-Zelle gesessen hatte. Es handelte sich um den Somalier Ahmed H., der mit dem ehemaligen Geheimdienstinformanten Mevlüt K. gut bekannt war.

Ahmed H. soll in die Beschaffung der Zünder für die Sprengsätze, die die Sauerland-Zelle herstellen wollte, eingebunden gewesen sein. Das Landgericht Frankenthal verurteilte den Somalier im Februar 2009 zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe, weil er an der Ermordung von drei georgischen Autohändlern im Januar 2008 im südhessischen Heppenheim beteiligt gewesen sein soll.

Sprecher
05.04.2012, 09:31
Irgendwann sollte man KaRol vielleicht doch mal auf die persönliche Troll-Liste setzen. Er bringt nichts Substantielles in die Debatte ein außer der penetranten Wiederholung seiner unbelegten Behauptungen und Beschimpfungen anderer Foristen.

Der Kerl ist der Prototyp eines obrigkeitshörigen BRD-Spießers. Wegen solcher Typen ist es mittlerweile peinlich Deutscher zu sein.

Sprecher
05.04.2012, 09:41
J

Was den Judge betrifft:

Bei uns gibt es "Sale" für Sonderangebote, "Mainstream" für die Meinungsmache, "Dad" für mich als Vater, "Hamburger" für Fleischplatten und eben den Judge für den Richter. Welcome in 2012.......


:rofl:

Korrekt müsste es heissen "welcome to 2012".
Aber du verkalkter,fast 60-jähriger Spießer der sich besonders hip und modern dabei vorkommt 20 oder 30 Jahre jüngere Menschen die vernünftiges deutsch sprechen als "ewiggestrige" anzumachen vefügst ja weder über Bildung noch über Fremdsprachenkenntnisse. Aber mit denglisch-Brocken um sich werfen, das passt.

kotzfisch
05.04.2012, 10:17
Die Krönung ist das deutsche "Handy".

KaRol
05.04.2012, 12:50
Viel Feind, viel Ehr....:))





:popcorn:





KaRol

Case
05.04.2012, 14:57
Hallo zusammen,
während sich hier noch die Unbelehrbaren und Verschwörungsfans, Ewiggestrige und Vollentäuschte, Rechtsausleger und NeoNazis darüber streiten, ob das Trio "schuldig" ist oder nicht, beginnt in der realen Welt das Erinnern und Gedenken
an die getöteten M e n s c h e n .....
In einer gemeinsamen Erklärung der Städte Nürnberg, Hamburg, München, Rostock, Dortmund Kassel und Heilbronn äussern sich die Vertreter der Kommunen "bestürzt und beschämt" darüber, " dass die terroristischen Gewalttaten über Jahre nicht als das erkannt wurden, was sie waren: Morde aus Menschenverachtung"
Der Schlusssatz lautet: " Wir sagen: Nie wieder"
....und da kann ich mich nur anschließen...
(Zitat aus "Heilbronner Stimme" - Printausgabe "Polizistenmord: Neues Gedenken und neue Stele"
Folgerichtig gab die Stadt HN eine neue, größere Stele in Auftrag, der zum 5-jährigen Gedenken an den Polizistenmord am 25.04.2012 feierlich enthüllt wird...
Auf ihr werden dann auch die Namen aller Opfer der Zwickauer Terrorzelle stehen - sowie der Name der getöteten Polizistin!
Andere Städte geben Plätze und Parks die Namen der getöteten Menschen, um daran zu erinnern, dass Rechtsterror hier in diesem Land keine Chance hat...
So kam die gemeinsame Aktion der 7 Städte zustande; weiter Städte werden folgen...
D a s - Erinnern und Mahnen - ist die Antwort auf Rechtsterror - und sollte einigen Mitgliedern des Formus zu denken geben.....
KaRol
Sind in Heilbronn alle vom Oberbürgermeister bis herunter zu KaRol genauso einfältig? Liegt wohl an der Gehirnwäsche durch sein "Provinzblatt"? Stern, Spiegel, Focus etc.pp. saugen sich wohl alles nur aus den Fingern?
KaRol wird in Ewigkeiten nicht begreifen, daß es garnicht um darum geht, Opfer nicht beklagen zu wollen, sondern um die Ungereimtheiten im Zusammenhang mit den Ermittlungen, die zum Himmel stinken. Aber dazu braucht es ja etwas mehr Grips im Hirn und nicht nur Copy and Paste. :)

KaRol
06.04.2012, 13:48
:rofl:

Korrekt müsste es heissen "welcome to 2012".
Aber du verkalkter,fast 60-jähriger Spießer der sich besonders hip und modern dabei vorkommt 20 oder 30 Jahre jüngere Menschen die vernünftiges deutsch sprechen als "ewiggestrige" anzumachen vefügst ja weder über Bildung noch über Fremdsprachenkenntnisse. Aber mit denglisch-Brocken um sich werfen, das passt.




Ich habe vor 45 Jahren Englisch gelernt - und bis heute behalten, dass "welcome to" gleichbedeutend ist mit "Willkommen b e i ..."

Willkommen in ( im Jahr ) 2012 bedeutet demzufolge nicht "Willkommen beim Jahr 2012" sondern "welcome in the year 2012" - oder kurz "welcome in 2012"....

nachzulesen: ( ziemlich weit unten mit dem Beispiel "..im Jahr 1945..."

http://www.dict.cc/?s=willkommen+im+Jahr+2012



So, jetzt überlegen wir uns ( alle ) mal, wer hier weder über Bildung noch über Fremdsprachenkenntnisse verfügt.....


KaRol

KaRol
06.04.2012, 14:09
...und da wir doch beim Strangthema bleiben wollen - statt bei Gesinnungsterror und persönlicher Verunglimpfung - schnell die neuesten Hypothesen und Fakten zum Fall:



http://www.focus.de/politik/deutschland/nazi-terror/was-wusste-neonazi-ittner-nsu-spur-fuehrt-in-bayerische-neonazi-szene_aid_733627.html




Nun werden Spuren in Richtung der fränkischen Neo-Nazi-Szene ausgewertet; schon interessant, was bereits im Jahr 2000 bei den Rechtsradikalen so verbreitet wurde.....wie "zurückgeschossen" wird...:eek:




KaRol

coldcase
06.04.2012, 15:02
Wir halten fest:


Flugblatt Fr. 01.09.2000
01. Mord Sa. 09.09.2000
02. Mord Mi. 13.06.2001
03. Mord Mi. 27.06.2001
04. Mord Mi. 29.08.2001
05. Mord Mi. 25.02.2004
06. Mord So. 05.06.2005
07. Mord Mi. 15.06.2005
08. Mord Di. 04.04.2006
09. Mord Do. 06.04.2006
10. Mord Mi. 25.04.2007


Erstaunlich das man fast 12 Jahre dafür benötigt ein Zusammenhang zwischen ein Flugblatt und weniger Tage später verübten Mord herzustellen! Wenn wir noch ein paar Jahre warten, können wir mit dem Mayakalender eventuelle auch Zusammenhänge mit anderen Morden herstellen.

Karl_Murx
06.04.2012, 15:22
...und da wir doch beim Strangthema bleiben wollen - statt bei Gesinnungsterror und persönlicher Verunglimpfung - schnell die neuesten Hypothesen und Fakten zum Fall:

http://www.focus.de/politik/deutschland/nazi-terror/was-wusste-neonazi-ittner-nsu-spur-fuehrt-in-bayerische-neonazi-szene_aid_733627.html

Nun werden Spuren in Richtung der fränkischen Neo-Nazi-Szene ausgewertet; schon interessant, was bereits im Jahr 2000 bei den Rechtsradikalen so verbreitet wurde.....wie "zurückgeschossen" wird...

KaRol

Dieser angeblich neue Beleg für die Aktivität des mörderischen "NSU-Doppeltrios" und dessen Ursprung in der rechtsextremen Szene ist so dümmlich wie deine Beiträge.


Bei der Durchsicht alter Ermittlungsakten stießen die Ermittler nach FOCUS-Informationen auf ein Flugblatt, das Ittner am 26. August 2000 in Nürnberg an Autofahrer aus Ostdeutschland verteilt hatte. In dem an die „mitteldeutschen Volksgenossen“ gerichteten Text rief Ittner das „Unternehmen Flächenbrand“ aus. In dem Flugblatt heißt es: „1. September 2000 – von jetzt ab wird zurückgeschossen.“ Das Blatt endete mit dem Satz: „Weitere Anordnungen abwarten (Mittwochsdossier bzw. Angriff)“.


Nach Einschätzung der Ermittler könnten die Passagen auf die unmittelbar danach beginnende Verbrechensserie des NSU hindeuten. Der erste Mordanschlag fand am 9. September 2000 in Nürnberg statt, wo Ittner kurz zuvor die Handzettel verteilt hatte. Die Formulierung „Mittwochsdossier bzw. Angriff“ halten die Ermittler für interessant, weil mehrere der insgesamt zehn Morde mittwochs verübt wurden.

Welch schlagender Beweis. Den Gebrauch der deutschen Sprache würde ich hier nicht vergessen, haben doch sowohl Ittner als auch die beiden Protagonisten dieses medialen Trauerspiels "rechtsextreme NSU-Zelle" Böhnhardt und Mundlos sich des Deutschen bedient.

Die Hirnrissigkeit dieser Behauptungen scheint nicht mal den Focus-Autoren entgangen zu sein. Darum wird auch gleich eine Relativierung nachgeschoben:


Dass Ittner direkten Kontakt zu dem NSU-Trio hatte, gilt als unwahrscheinlich. Aktenkundig sind demnach jedoch enge Verbindungen des fränkischen Neonazis zu dem früheren NPD-Funktionär Ralf Wohlleben aus Jena. Er gilt als wichtigster Helfer der Terrorgruppe und soll dem untergetauchten Trio Schusswaffen besorgt haben. Die Ermittler halten es für möglich, dass Wohlleben seinen fränkischen Kameraden über bevorstehende Aktionen gegen Ausländer informierte. Die Beweisführung gestaltet sich nach FOCUS-Informationen schwierig. Wohlleben sitzt in Haft und schweigt.

Was man so hört, nicht. Den Ermittlern wie den Medienschaffenden fallen nur noch Absurditäten ein. Etwas anderes kann nicht kommen, denn inzwischen geben sogar die selbsternannten journalistischen Chefermittler in Sachen "NSU" offen zu, daß die Behörden für deren Existenz wie für deren Täterschaft nicht den geringsten Beweis haben.

http://www.freitag.de/politik/1207-die-hei-e-spur-ist-cindy-aus-marzahn

Diese täglichen Ermittlerbulletins in immer derselben Zeitung können aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Aufklärung des derzeit größten und wichtigsten Strafverfahrens in Deutschland – die Mordserie an neun Migranten und einer Polizistin zwischen 2000 und 2007 – seit Wochen auf der Stelle tritt. Weder wissen der Generalbundesanwalt und seine 350 Mann starke Sondereinheit BAO „Trio“ mit Sicherheit, ob der selbst ernannte Nationalsozialistische Untergrund ein Hirngespinst durchgeknallter Neonazis oder eine wirkliche Terrorzelle war; noch vermögen die Ermittler den vermeintlichen NSU-Mitgliedern und ihren angeblichen Unterstützern eine konkrete Tatbeteiligung in den einzelnen Mordfällen oder zumindest eine Mitwisserschaft nachzuweisen.

Unseren täglichen Beweis für Existenz und Morden der "NSU" gib uns heute, Herr.


P.S. Ist es eigentlich Absicht, KaRol, daß du deine Beiträge immer mit so viel Zwischenraum zwischen den Absätzen ausstattest, daß sie sich über die halbe Seite spreizen? Soll wohl deren Inhaltsleere überdecken.

Mr. BIG
06.04.2012, 19:08
...und da wir doch beim Strangthema bleiben wollen - statt bei Gesinnungsterror und persönlicher Verunglimpfung - schnell die neuesten Hypothesen und Fakten zum Fall:

http://www.focus.de/politik/deutschland/nazi-terror/was-wusste-neonazi-ittner-nsu-spur-fuehrt-in-bayerische-neonazi-szene_aid_733627.html

Nun werden Spuren in Richtung der fränkischen Neo-Nazi-Szene ausgewertet; schon interessant, was bereits im Jahr 2000 bei den Rechtsradikalen so verbreitet wurde.....wie "zurückgeschossen" wird...:eek:

KaRol

Warum eigentlich erst jetzt? Hätte man das nicht früher machen sollen, zB: bevor der Trauertag gefeiert wurde?

bio
06.04.2012, 22:16
(...)

Welch schlagender Beweis. (...)


Unseren täglichen Beweis für Existenz und Morden der "NSU" gib uns heute, Herr.

(...)

Es stimmt, es gibt keinen "schlagenden" Beweis, aber viele "nicht-schlagende": Sie waren rechtsextrem und gewaltbereit. Sie hatten Waffen, wollten im Untergrund kämpfen und mieteten Wohnwägen an. Weiter ist ihr konspiratives Verhalten verdächtig:

"Nur auf eine Frage des Wirts wollten die drei nie so recht eine Antwort geben. Als der einmal beobachtete, wie sie ihr Fahrzeug für einen ihrer vielen Urlaube vollpackten, wollte er wissen, womit sie eigentlich ihr Geld verdienten. Da grinste einer der beiden Uwes nur."
http://taz.de/Das-Doppelleben-der-NSU-Mitglieder/!91084/

Leider schweigen die Haupt-Verdächtigen Wohlleben und Zschäpe! Warum singen denn die Täubchen nicht? Das ist für mich ein indirektes Schuldeingeständnis. Gut - vielleicht haben sie auch Angst vor dem Verfassungsschutz und wollen sich nicht verteidigen.

Dass es so wenige "schlagende" Beweise gibt, könnte damit zusammenhängen, dass die Verbindung zum Verfassungsschutzmann "Kleiner Adolf" vertuscht wird. Gut im Schuttberg und im Wohnwagen gibt es Funde, aber die sind mit Vorsicht zu genießen. E wird wahrscheinlich der wahre Mörder von Frau Kiesewetter gedeckt.

bernhard44
07.04.2012, 06:50
...und da wir doch beim Strangthema bleiben wollen - statt bei Gesinnungsterror und persönlicher Verunglimpfung - schnell die neuesten Hypothesen und Fakten zum Fall:



http://www.focus.de/politik/deutschland/nazi-terror/was-wusste-neonazi-ittner-nsu-spur-fuehrt-in-bayerische-neonazi-szene_aid_733627.html




Nun werden Spuren in Richtung der fränkischen Neo-Nazi-Szene ausgewertet; schon interessant, was bereits im Jahr 2000 bei den Rechtsradikalen so verbreitet wurde.....wie "zurückgeschossen" wird...:eek:




KaRol

ach "KaRol"....dann hätten sie Polen umlegen müssen und keine Türken oder Griechen! Viel zu viel Konjunktive im Artikel, vergiss ihn einfach!
Übrigens, von welchenFakten redest du?

Case
07.04.2012, 09:51
Dass es so wenige "schlagende" Beweise gibt, könnte damit zusammenhängen, dass die Verbindung zum Verfassungsschutzmann "Kleiner Adolf" vertuscht wird. Gut im Schuttberg und im Wohnwagen gibt es Funde, aber die sind mit Vorsicht zu genießen. E wird wahrscheinlich der wahre Mörder von Frau Kiesewetter gedeckt.
Da ufert wahrscheinlich die Phantasie der Ermittler wieder einmal aus. Ganz zufällig war nämlich am 1.9. der Jahrestag des Beginns des WK2 - und darauf wird sich das großmaulige Zitat wohl beziehen. Sonst hätte es auch am 1.9. schon "knallen" müssen und nicht erst am Samstag, 9.9.

Karl_Murx
07.04.2012, 11:24
Es stimmt, es gibt keinen "schlagenden" Beweis, aber viele "nicht-schlagende": Sie waren rechtsextrem und gewaltbereit. Sie hatten Waffen, wollten im Untergrund kämpfen und mieteten Wohnwägen an. Weiter ist ihr konspiratives Verhalten verdächtig:

"Nur auf eine Frage des Wirts wollten die drei nie so recht eine Antwort geben. Als der einmal beobachtete, wie sie ihr Fahrzeug für einen ihrer vielen Urlaube vollpackten, wollte er wissen, womit sie eigentlich ihr Geld verdienten. Da grinste einer der beiden Uwes nur."
http://taz.de/Das-Doppelleben-der-NSU-Mitglieder/!91084/

Abgesehen von dem hirnrissigen Schulfibelstil, in dem dieser taz-Artikel verfaßt ist (Nazikiller sind immer heimtückisch und führen immer Böses im Schilde, auch wenn sie freundlich wirken und wollen immer Migranten umbringen, auch wenn sie zu ihnen ins Lokal kommen): Hier bedient man sich der längst (auch offiziell widerlegten) Behauptungen, das "NSU-Trio" hätte eine Serie von Banküberfällen unternommen, und schreibt ganz unverfroren in einer Weise, als seien Schuld und Existenz dieses rechtsextremen Doppel-Trios erwiesen, obwohl die Ermittlungen auf der Stelle treten und ohne daß es ein rechtskräftiges Urteil gibt?


Wie man heute weiß, hatten sie sich das Leben in der Illegalität mit Banküberfällen finanziert. Ein Leben, dessen Irrsinn über Jahre darin bestand, Migranten den Tod zu bringen. Getrieben von dem rassistischen Wahn, das deutsche Volk „reinhalten“ zu müssen, ermordete der NSU acht türkischstämmige Kleinunternehmer und einen Griechen: Theodoros Boulgarides. Ihn töteten die Terroristen am 15. Juni 2005 kurz nach 19 Uhr in seinem Schlüsseldienst in München durch Kopfschüsse aus ihrer schallgedämpften Ceska, Seriennummer 034678.

Es ist hier in den vergangenen Beiträgen des langen und breiten dargelegt worden, daß nur noch drei der Banküberfälle mit der "NSU" in Verbindung gebracht werden, wobei ein Anschlag aus dem Jahre 2006 ebenfalls zweifelhaft ist, da er nur von einer Person verübt und außerdem kein Geld erbeutet wurde. Die anderen beiden, einer in Arnstadt 2011, fand erst kurz vor dem 04.11.11 statt, und der letzte war der am bewußten Tag des Auffindens der beiden toten Uwes im Wohnmobil.

Womit sich die drei ihren rel. aufwendigen Lebensstil finanzierten, ist also erst mal offen. Jedoch belegen die Kontakte zum Verfassungsschutz bzw. zu anderen Diensten in der Zeit nach 2000 wie auch die Tatsache, daß nach allen überhaupt nicht mehr gefahndet wurde, des weiteren der Umstand, daß sie "falsche echte" Papiere, also gültige Dokumente mit einer falschen Identität besaßen, daß sie nicht mehr illegal ohne Wissen der Behörden, sondern mit deren Wissen bzw. in derem Auftrag unterwegs waren.

Das konspirative Verhalten wirft ebenfalls zusätzliche Rätsel auf. Wieso diese Geheimniskrämerei, wenn nach allen gar nicht mehr gesucht wurde? So verhalten sich i.a. nur Angehörige von Geheimdiensten, die verdeckt agieren.



Leider schweigen die Haupt-Verdächtigen Wohlleben und Zschäpe! Warum singen denn die Täubchen nicht? Das ist für mich ein indirektes Schuldeingeständnis. Gut - vielleicht haben sie auch Angst vor dem Verfassungsschutz und wollen sich nicht verteidigen.

Oder Zschäpe will die Verbindungen zum Verfassungsschutz nicht offenbaren? Daß die Behörden ansonsten nicht das Schwarze unter den Fingernägeln gegen sie in der Hand haben, außer der Brandstiftung, die man mit Absicht zum versuchten Mord stilisieren will, ging aus diesem Forum hervor.

[quote}Dass es so wenige "schlagende" Beweise gibt, könnte damit zusammenhängen, dass die Verbindung zum Verfassungsschutzmann "Kleiner Adolf" vertuscht wird. Gut im Schuttberg und im Wohnwagen gibt es Funde, aber die sind mit Vorsicht zu genießen. E wird wahrscheinlich der wahre Mörder von Frau Kiesewetter gedeckt.[/QUOTE]

Der mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht Böhnhardt oder Mundlos heißt. Aber die Verwicklungen des Verfassungsschutzmitarbeiters Andreas Temme ist ein weiteres Indiz für die Involvierung der Dienste in die Mordserie.

Sollte einer der beiden Uwes oder beide tatsächlich mit einem oder mehreren Morden in Verbindung stehen (was ich persönlich nicht glaube), dann geschah dies also nach allem, was bekannt ist, aller Wahrscheinlichkeit mit Wissen bzw. im Auftrag des Verfassungsschutzes und nicht aus rechtsextremer und ausländerfeindlicher Mordlust, wie uns der Autor des taz-Artikels weismachen will.

bio
07.04.2012, 13:47
Abgesehen von dem hirnrissigen Schulfibelstil, in dem dieser taz-Artikel verfaßt ist (Nazikiller sind immer heimtückisch und führen immer Böses im Schilde, auch wenn sie freundlich wirken und wollen immer Migranten umbringen, auch wenn sie zu ihnen ins Lokal kommen): Hier bedient man sich der längst (auch offiziell widerlegten) Behauptungen, das "NSU-Trio" hätte eine Serie von Banküberfällen unternommen, und schreibt ganz unverfroren in einer Weise, als seien Schuld und Existenz dieses rechtsextremen Doppel-Trios erwiesen, obwohl die Ermittlungen auf der Stelle treten und ohne daß es ein rechtskräftiges Urteil gibt?

(...)

Sollte einer der beiden Uwes oder beide tatsächlich mit einem oder mehreren Morden in Verbindung stehen (was ich persönlich nicht glaube), dann geschah dies also nach allem, was bekannt ist, aller Wahrscheinlichkeit mit Wissen bzw. im Auftrag des Verfassungsschutzes und nicht aus rechtsextremer und ausländerfeindlicher Mordlust, wie uns der Autor des taz-Artikels weismachen will.

Ich schrieb einen gesalzenen Kommentar der taz, der natürlich nicht veröffentlicht wurde. Ich schrieb denen, dass sie sich mehr für Klatsch, Tratsch und "Personality" interessieren, als für die brennenden Fragen und Widersprüche. Der taz ist ja nicht mal der Widerspruch aufgefallen, dass das NSU-Trio einem Griechen ihre Tiefkühltruhe schenkten - trotz ihres brennenden Hasses auf Ausländer.

Das Dümmste ist, wie die Medien den Selbstmord schlucken und unreflektiert progagieren. Die Faktenlage spricht mehr für einen zweifachen Mord.

Ein "Schmankerl" aus dem friedensblick.de:

Die bis heute unklare Todesursache von Mundlos
Spiegel Online berichtete am 09.11.2011, dass die Männer „an einem Brust- und einem Kopfschuss“ starben. Am 12.11 wurde der Thüringer Innenminister Geibert zitiert, dass sich Mundlos und Böhnhardt „nach damaligem Stand der Rechtsmedizin mit Langwaffen getötet“ hätten. Am 12.11. zitiert Spiegel-Online einen Polizisten, dass “die Spurenlage in dem Wohnmobil, in dem die Leichen der beiden gefunden wurden, nicht unbedingt auf einen gemeinsamen Suizid hin[deuten]” würde (Quelle: SPON). Welt.de bestätige am 13.11.2012, dass die beiden an einem Brust- und einem Kopfschuss gestorben wären (Quelle: die Welt). Am gleichen Tag gibt der Staatsanwalt Thomas Waßmuth von der zuerst zuständigen Staatsanwaltschaft Meiningen bei Spiegel-TV bekannt, dass beide Täter sich jeweils durch Kopfschüsse das Leben nahmen (Quelle: SPON). Am 19.11. beruft sich die Zeitung “Thüringer Allgemeine” auf einen Zeugen der Berufsfeuerwehr, der aussagte, dass er im Wohnwagen eine Leiche „mit einem großen Loch in der Stirn“ am Tisch sitzen sah und eine weitere im Gang liegend mit einer Schusswunde „wahrscheinlich im Oberkörper” (Quelle: TA). Am 21.11.2012 widersprach schließlich auch das Bundeskriminalamt (BKA) der Darstellung der Staatsanwaltschaft: Eine weitere Obduktion hätte ergeben, dass Mundlos seinen Kameraden Böhnhardt zuerst mit einem Kopfschuss getötet hätte. Dann hätte er Feuer gelegt und sich mit derselben Waffe selbst erschossen. Dies würde naheliegen, da bei der Obduktion nur in der Lunge von Mundlos Rußpartikel des Feuers gefunden wurde (Quelle: FAZ). Am 27.12. meldete sich Herr Leyendecker von der Süddeutschen zu Wort, dass …

“Anders als es in frühen amtlichen Papieren steht, wurde Böhnhardt nicht durch einen aufgesetzten Schuss in die Schläfe getötet, sondern durch einen Schuss aus kurzer Entfernung, einem “relativen Nahschuss”. Eine Stanzmarke, die bei einem “absoluten Nahschuss” entsteht und dann den Abdruck der Schusswaffe zeigt, konnte, anders als zunächst behauptet wurde, nicht festgestellt werden.” (Quelle: SZ)

Der Bundesgerichtshof wiederum nahm schließlich Ende Februar 2012 Stellung und schrieb ohne Quellenangabe:

“Dann setzten sie das Wohnmobil in Brand und töteten sich durch Schüsse in den Kopf.” (Quelle: BGH).

Es bestehen also bis heute widersprüchliche Darstellungen, was verstörend ist.

Hinzufügung 07.04.2012

Im ausgebrannten Wohnmobil wären die “Dienstwaffen der ermordeten Polizistin Michèle Kieswetters und ihres verletzten Kollegen, zwei weitere Pistolen oder Revolver und drei Langwaffen” gefunden worden.” (Quelle: Bild) Die kritische Frage an den BGH ist: Ist es logisch, dass – angesichts dieser verfügbaren Waffen - Böhnhardt und Mundlos mit derselben Waffe Selbstmord begingen?

Hinzufügung Ende

Darüberhinaus gibt es Anzeichen, dass die Autopsie nur ungenügend möglich war; waren die Körper zu schwer verbrannt?

“Zu Schmauchspuren, die sich beim Abfeuern einer Waffe an Händen und Armen finden müssten, kann oder will die Karlsruher Behörde nichts sagen, obwohl seit dem Tod schon mehr als drei Wochen vergangen sind.” (Quelle: ST)

Hinzufügung 07.04.2012

Mitte Februar 2012 berichtete der Focus, dass eine Schmauchspuren-Anlayse darauf hindeuten würde, dass “beide Männer Waffen benutzten”:

“An den Leichen wurden jeweils 16 Stellen auf Rückstände untersucht, die beim Schießen entstehen. An Böhnhardts Händen fanden sich sechs Schmauchpartikel, bei Mundlos zwei.

Zwar weisen die LKA-Experten darauf hin, dass die geringen Mengen „nicht schusshandtypisch“ seien. Zugleich konstatieren sie, ein Großteil der Spuren sei „mit Sicherheit“ vernichtet worden – durch die enorme Hitzeeinwirkung, den Brandschutt und das Löschwasser.” (Quelle: Focus)

Hinzufügung Ende
aus dem www.friedensblick.de

Fazit: Die Gleichschaltung der Medien, ihr Schweigen wird immer lauter.

romeo1
07.04.2012, 15:13
Ungeachtet der Tatsache, daß die Beweislage dafür, daß das Trio die Dönermorde begangen hat, auf ziemlich fragilen Beweisen beruht, finde ich die Schuldkulttour unserer Polit- und Medienkaste ziemlich widerwärtig. Ich habe eher den Eindruck, daß das Trio als Abschreckungs- und Diffamierungsmittel herhalten soll, um Islam- und Kritiker der gescheiterten Einwanderungspolitik pauschal in die Naziecke zu stellen.

Karl_Murx
07.04.2012, 15:27
http://taz.de/Das-Doppelleben-der-NSU-Mitglieder/!91084/

Hier ein guter Hinweis von Hoamat (hat besser aufgepaßt): Die im taz-Artikel genannte Seriennummer der angeblichen Mordwaffe Ceska 83 7.65 mm 034678 stimmt nicht mit der Seriennummer 034673 überein, die im Fahndungsfoto des BKA genannt wurde. Selbiges wurde in Artikeln Schweizer Zeitungen wie "Der Bund" oder "Der Tagesanzeiger" veröffentlicht.

http://www.derbund.ch/ausland/europa/Die-Pistole-der-Zwickauer-Zelle-kostete-damals-1250-Franken/story/27729489
http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/europa/Die-Pistole-der-Zwickauer-Zelle-kostete-damals-1250-Franken/story/27729489

Zu der Sonderedition der Ceska 83 mit Aufsatz für Schalldämpfer, von insgesamt nur 55 Stück hersgestellt und wovon damals 31 an das MfS geliefert wurden, wurde hier im Forum schon einiges geschrieben:

http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-.....-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=4986367#post4986367

Hier ist der schon genannte Artikel des Schweizer "Der Bund" aufgeführt, wo der der Weg der hergestellten Ceskas beschrieben wird:

http://www.derbund.ch/ausland/europa/Die-Pistole-der-Zwickauer-Zelle-kostete-damals-1250-Franken/story/27729489

Die deutschen Ermittler hatten zuvor festgestellt, dass von der Sonderedition der Ceska, mit der neunmal getötet wurde, nur 55 Stück hergestellt worden waren. Gemäss dem damaligen Leiter der Untersuchung waren 31 der Pistolen in die DDR an den Geheimdienst Stasi gegangen und 24 nach Derendingen. Aus Gründen, die nie offengelegt wurden, konnten die Ermittler vor etwa zwei Jahren ausschliessen, dass es sich bei der Tatwaffe der «Döner-Morde» um eines der Exemplare aus Ostdeutschland handelte. Die Waffe stammte aus der Schweiz.

Doch wo waren die 24 Derendinger Ceskas? «Luxik Waffen und Munition» existiert nicht mehr. Der Inhaber, der schweizerisch-tschechische Doppelbürger Jan Luxik, löste das Geschäft auf und zog nach Prag. Dort ist er noch heute mit der Herstellung und dem Handeln von Waffen und Kriegsmaterial beschäftigt.

Die Ermittler der bayerischen Sonderkommission Bosporus traten an der Nürnberger Waffenmesse an Luxik heran. Der Waffenhändler konnte dokumentieren, wohin er seine 83er-Ceska verkauft hatte. [b]16 Stück spürten Kantonspolizisten daraufhin auf – keine der Pistolen war die gesuchte. Acht Waffen liessen sich trotz Hausdurchsuchungen in der Schweiz nicht mehr finden. Die Ermittler setzten ihre letzte Hoffnung aufs Fernsehpublikum. «10 vor 10» strahlte 2010 einen Bericht aus, «Aktenzeichen XY» ebenso. Die Rückmeldungen halfen nicht entscheidend weiter.

Die gesuchte Waffe tauchte nicht auf – bis am vergangenen Freitag bekannt wurde, dass sie in den Trümmern des Hauses in Zwickau gelegen hatte, in dem die drei mutmasslichen Haupttäter der «Döner-Morde» inkognito gelebt hatten. Das Waffenarsenal – oder was davon übrig geblieben ist – wird nun von Kriminaltechnikern untersucht.[/quote]

Man sieht, was inzwischen dabei rausgekommen ist.

Das BKA konnte die Seriennummern der 8 Ceskas der Sonderedition, welche sich nicht anfinden ließen, inzwischen eingrenzen (beziehe mich hier auf einen Post in diesem Thread), und siehe da:

http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz/page157&p=4970555#post4970555

034656
034657
034666
034668
034669
034671
034677
034678

Eine der nicht angefundenen Ceskas stimmt hinsichtlich der Seriennummer mit der im taz-Artikel genannten Nummer der angeblichen Mordwaffe überein.

Jetzt müßte das BKA mir die Frage beantworten: Warum wurde auf dessen Fahndungsfoto nach einer Ceska mit einer anderen als der im taz-Artikel genannten Seriennummer gefahndet? Was für eine Waffe war das dann auf diesem Foto, welchen Weg hat sie genommen? Angeblich konnten doch durch Schweizer Kantonspolizei 16 der 24 bewußten Waffen aufgefunden werden. Die auf dem Fahndungsfoto genannte Ceska gehörte nicht zu den Waffen, die man nicht aufspüren konnte.

Die weitere Frage wäre, was mit den 31 anderen Ceskas der Sonderedition passiert ist, die an das MfS geliefert wurden. Die wurden nach 1989 und dem Sturz des SED-Regimes durch die Bürgerkomitees komplett beschlagnahmt und registriert. Nach der Wiedervereinigung verschwanden diese Waffen zunächst in Asservatenkammern, aller Wahrscheinlichkeit nach des BKA, da davon auszugehen ist, daß die leichten Waffen des MfS, ähnlich wie leichte Waffen der NVA, ebenfalls dort gelagert wurden.

Vor einiger Zeit bin ich auf einem Artikel im "Spiegel" aus dem Jahre 1997 gestoßen und hatte ihn auch hier gepostet. Dort wurde von einem Schwund, also von einem Verschwinden von Waffen aus den BKA-Asservatenkammern berichtet.

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-8719310.html

Beim Bundeskriminalamt (BKA) in Wiesbaden, so erklären Mitarbeiter des Amtes, sind Waffen aus Beständen der ehemaligen Nationalen Volksarmee (NVA) verschwunden. Mit Einwilligung des Bundesinnenministeriums hatte das BKA in den Jahren 1994 und 1995 leichte NVA-Waffen wie Pistolen und Schnellfeuerwaffen übernommen. Der mutmaßliche Waffenschwund kam bei Ermittlungen gegen einen Oberstleutnant der Fallschirmtruppe ans Licht, dem im Zusammenhang mit verschwundenen NVA-Waffen aus Bundeswehrkasernen schwere Dienstvergehen vorgeworfen werden (SPIEGEL 14/1997). Daß im BKA Waffen aus NVA-Beständen verschwanden, sei auch der vorgesetzten Behörde, dem Bundesministerium des Innern, bekannt. BKA-Sprecher Jürgen Ebner bestreitet allerdings, daß in der eigenen Behörde NVA-Waffen fehlen.

Durch den lange Zeitraum seitdem konnte ich bis jetzt nicht nachvollziehen, wie die Sache weiterging und welche Konsequenzen gezogen wurden. Aber ein Hinweis darauf, wo die restlichen Ceskas dieser Sonderedition abgeblieben sein könnten, wäre das allemal. Interessant wäre, nach der Person dieses erwähnten Oberstleutnants der Fallschirmjägertruppen zu recherchieren.

bio
07.04.2012, 15:57
Hier ein guter Hinweis von Hoamat (hat besser aufgepaßt): Die im taz-Artikel genannte Seriennummer der angeblichen Mordwaffe Ceska 83 7.65 mm 034678 stimmt nicht mit der Seriennummer 034673 überein, die im Fahndungsfoto des BKA genannt wurde. Selbiges wurde in Artikeln Schweizer Zeitungen wie "Der Bund" oder "Der Tagesanzeiger" veröffentlicht.

http://www.derbund.ch/ausland/europa/Die-Pistole-der-Zwickauer-Zelle-kostete-damals-1250-Franken/story/27729489
http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/europa/Die-Pistole-der-Zwickauer-Zelle-kostete-damals-1250-Franken/story/27729489

(...)

Eine der nicht angefundenen Ceskas stimmt hinsichtlich der Seriennummer mit der im taz-Artikel genannten Nummer der angeblichen Mordwaffe überein.

Jetzt müßte das BKA mir die Frage beantworten: Warum wurde auf dessen Fahndungsfoto nach einer Ceska mit einer anderen als der im taz-Artikel genannten Seriennummer gefahndet? (...)

Seltsam - aber kann es eine Fahndungspanne gewesen sein, dass die Polizei auf dem Ceska-Fahndungsfoto einfach ne falsche Nummer veröffentlicht haben. Zahlendreher?

Karl_Murx
07.04.2012, 16:24
Seltsam - aber kann es eine Fahndungspanne gewesen sein, dass die Polizei auf dem Ceska-Fahndungsfoto einfach ne falsche Nummer veröffentlicht haben. Zahlendreher?

Hinsichtlich der Seriennummer der dargestellten Ceska jedenfalls nicht. Da waren die eingravierten Seriennummer auf der Waffe eindeutig erkennbar.

bio
07.04.2012, 16:32
Hinsichtlich der Seriennummer der dargestellten Ceska jedenfalls nicht. Da waren die eingravierten Seriennummer auf der Waffe eindeutig erkennbar.

Die Polizei hatte also ein Foto einer Ceska und dachte diese Ceska wäre die Mordwaffe! Wie konnte die Polizei dies gedacht haben, wenn deren Waffennummer nicht übereinstimmte mit den 8 gesuchten anderen Ceskas?

bernhard44
07.04.2012, 16:35
das mit der Seriennummer hatte ich schon vor "einigen tausend" Beiträgen moniert! Ich glaube sogar bebildert.....

war es das hier? http://db3.stb.s-msn.com/i/B0/F5D8C2CB30237B67B138396948D1.jpg

http://www.google.de/imgres?hl=de&client=firefox-a&hs=UYs&sa=X&rls=org.mozilla:de:official&biw=1440&bih=780&tbm=isch&prmd=imvns&tbnid=W2vI3SB6VO_mIM:&imgrefurl=http://nachrichten.ch.msn.com/international/artikel.aspx%3Fcp-documentid%3D152134045&docid=yxUhf9KOwvP7FM&imgurl=http://db3.stb.s-msn.com/i/B0/F5D8C2CB30237B67B138396948D1.jpg&w=598&h=431&ei=0VCAT62CF9DitQaY0sHJBA&zoom=1&iact=rc&dur=473&sig=102741891990810156443&page=2&tbnh=116&tbnw=161&start=24&ndsp=33&ved=1t:429,r:9,s:24,i:166&tx=61&ty=48

ja das war es!

Karl_Murx
07.04.2012, 17:15
das mit der Seriennummer hatte ich schon vor "einigen tausend" Beiträgen moniert! Ich glaube sogar bebildert.....

war es das hier? http://db3.stb.s-msn.com/i/B0/F5D8C2CB30237B67B138396948D1.jpg

http://www.google.de/imgres?hl=de&client=firefox-a&hs=UYs&sa=X&rls=org.mozilla:de:official&biw=1440&bih=780&tbm=isch&prmd=imvns&tbnid=W2vI3SB6VO_mIM:&imgrefurl=http://nachrichten.ch.msn.com/international/artikel.aspx%3Fcp-documentid%3D152134045&docid=yxUhf9KOwvP7FM&imgurl=http://db3.stb.s-msn.com/i/B0/F5D8C2CB30237B67B138396948D1.jpg&w=598&h=431&ei=0VCAT62CF9DitQaY0sHJBA&zoom=1&iact=rc&dur=473&sig=102741891990810156443&page=2&tbnh=116&tbnw=161&start=24&ndsp=33&ved=1t:429,r:9,s:24,i:166&tx=61&ty=48

ja das war es!

Genau. Das ist das BKA-Fahndungsfoto, bei dem bei Großaufnahme die von mir erwähnte Seriennummer zu erkennen ist. Ich habe das vergrößerte Fahndungsfoto aus Links zu Artikeln in Schweizer Zeitungen wie "Der Bund" bzw. "Der Tagesanzeiger".

bio
07.04.2012, 17:26
interessanterweise gibt es zeitungsartikel, die berichten das im ausgebrannten Schutthaufen eine Ceska mit dieser Nummer gefunden wurde:

"Kurz nach Mittag findet man ihn getroffen von mehreren Kugeln aus verschiedenen Waffen. Eine davon ist die Pistole Ceska, Typ 83, Kaliber 7,65, Nummer 034673 mit Schalldämpfer. Die Waffe in der Asche im Zwickauer Haus. Enver S. ist das erste Opfer, mindestens neun folgen."
http://www.badische-zeitung.de/deutschland-1/nichts-gesehen-nichts-gehoert-nichts-gemerkt--51981888.html

"Eine ist die Pistole Ceska, Typ 83, Kaliber 7,65, Nummer 034673 mit Schalldämpfer – die Waffe in dem Zwickauer Haus."
http://www.fr-online.de/neonazi-terror/rechtsextremer-terror-spurensuche-in-zwickau,1477338,11158402.html

"Fortan handeln sie. Am9. September 2001 beginnt die Mordserie. Blumenhändler Enver S. muss als erster sterben - getroffen von Kugeln aus verschiedenen Waffen. Eine davon ist die Pistole Ceska, Typ 83, Kaliber 7,65, Nummer034673 mit Schalldämpfer. Die Waffe in der Asche im Zwickauer Haus."
http://www.mz-web.de/servlet/ContentServer?pagename=ksta/page&atype=ksArtikel&aid=1321007823934

Ich frage, mich wie es dazu kam, dass das BKA diese "Ente" in die Welt setzte, oder war es vielleicht gar keine Ente?

Gibt es "harte" Beweise, dass die Ceska im Schutthaufen, denn tatsächlich die Mordwaffe ist?

Hoamat
07.04.2012, 18:09
Hinsichtlich der Seriennummer der dargestellten Ceska jedenfalls nicht. Da waren die eingravierten Seriennummer auf der Waffe eindeutig erkennbar.

Auch hier gibt es unstimmigkeiten:


....... Kein Rechtshilfeersuchen aus Deutschland

Seit in Sachsen vergangene Woche eine Wohnung von Mitgliedern des «Nationalsozialistischen Untergrunds» in die Luft ging, scheint die unheimlichste Mordserie der jüngeren Geschichte der Bundesrepublik geklärt. Die Hintergründe und weitere Taten der Rechtsextremen sind Gegenstand fieberhafter Untersuchungen.
Noch nicht wieder aufgenommen worden sind die Ermittlungen in der Schweiz. «Es ist in dieser Sache aktuell kein Rechtshilfeersuchen aus Deutschland eingegangen», sagt Danièle Bersier vom Bundesamt für Polizei. ......

Aus Deinem Link "Der Bund": http://www.derbund.ch/ausland/europa/Die-Pistole-der-Zwickauer-Zelle-kostete-damals-1250-Franken/story/27729489

bernhard44
07.04.2012, 18:16
interessanterweise gibt es zeitungsartikel, die berichten das im ausgebrannten Schutthaufen eine Ceska mit dieser Nummer gefunden wurde:

"Kurz nach Mittag findet man ihn getroffen von mehreren Kugeln aus verschiedenen Waffen. Eine davon ist die Pistole Ceska, Typ 83, Kaliber 7,65, Nummer 034673 mit Schalldämpfer. Die Waffe in der Asche im Zwickauer Haus. Enver S. ist das erste Opfer, mindestens neun folgen."
http://www.badische-zeitung.de/deutschland-1/nichts-gesehen-nichts-gehoert-nichts-gemerkt--51981888.html

"Eine ist die Pistole Ceska, Typ 83, Kaliber 7,65, Nummer 034673 mit Schalldämpfer – die Waffe in dem Zwickauer Haus."
http://www.fr-online.de/neonazi-terror/rechtsextremer-terror-spurensuche-in-zwickau,1477338,11158402.html

"Fortan handeln sie. Am9. September 2001 beginnt die Mordserie. Blumenhändler Enver S. muss als erster sterben - getroffen von Kugeln aus verschiedenen Waffen. Eine davon ist die Pistole Ceska, Typ 83, Kaliber 7,65, Nummer034673 mit Schalldämpfer. Die Waffe in der Asche im Zwickauer Haus."
http://www.mz-web.de/servlet/ContentServer?pagename=ksta/page&atype=ksArtikel&aid=1321007823934

Ich frage, mich wie es dazu kam, dass das BKA diese "Ente" in die Welt setzte, oder war es vielleicht gar keine Ente?

Gibt es "harte" Beweise, dass die Ceska im Schutthaufen, denn tatsächlich die Mordwaffe ist?

meiner Überzeugung nach nicht! Es ist eine Waffe baugleicher Art...mehr nicht! Und wo diese (völlig ohne Beschädigungen) her ist, eine andere ( die mit den Brandspuren) muss es ja auch noch geben, ist nach wie vor rätselhaft und ihr Auftauchen mehr als mysteriös!

Hoamat
07.04.2012, 18:25
meiner Überzeugung nach nicht! Es ist eine Waffe baugleicher Art...mehr nicht! Und wo diese (völlig ohne Beschädigungen) her ist, eine andere ( die mit den Brandspuren) muss es ja auch noch geben, ist nach wie vor rätselhaft und ihr Auftauchen mehr als mysteriös!


Ein Händlerfoto ? So wie die Beschuss-Karten ?

Praktiker
07.04.2012, 18:33
Gibt es "harte" Beweise, dass die Ceska im Schutthaufen, denn tatsächlich die Mordwaffe ist?


meiner Überzeugung nach nicht! Es ist eine Waffe baugleicher Art...mehr nicht! Und wo diese (völlig ohne Beschädigungen) her ist, eine andere ( die mit den Brandspuren) muss es ja auch noch geben, ist nach wie vor rätselhaft und ihr Auftauchen mehr als mysteriös!

Unser VS lügt doch nicht !

Bei dem Brand in Zwickau handelte es sich um ein absolut rechtsstaatliches , also ein demokratiegestähltes Feuer !

Die Flammen haben zwecks späterer Aufklärung vorbeugend die Ceska ebenso wie die phösen CD´s verschont ,-
eine Frau kann eben nicht nur nicht Rückwärtseinparken,- nein,- ordentlich Feuer legen kann sie auch nicht.... :))

Karl_Murx
07.04.2012, 19:01
interessanterweise gibt es zeitungsartikel, die berichten das im ausgebrannten Schutthaufen eine Ceska mit dieser Nummer gefunden wurde:

"Kurz nach Mittag findet man ihn getroffen von mehreren Kugeln aus verschiedenen Waffen. Eine davon ist die Pistole Ceska, Typ 83, Kaliber 7,65, Nummer 034673 mit Schalldämpfer. Die Waffe in der Asche im Zwickauer Haus. Enver S. ist das erste Opfer, mindestens neun folgen."
http://www.badische-zeitung.de/deutschland-1/nichts-gesehen-nichts-gehoert-nichts-gemerkt--51981888.html

"Eine ist die Pistole Ceska, Typ 83, Kaliber 7,65, Nummer 034673 mit Schalldämpfer – die Waffe in dem Zwickauer Haus."
http://www.fr-online.de/neonazi-terror/rechtsextremer-terror-spurensuche-in-zwickau,1477338,11158402.html

"Fortan handeln sie. Am9. September 2001 beginnt die Mordserie. Blumenhändler Enver S. muss als erster sterben - getroffen von Kugeln aus verschiedenen Waffen. Eine davon ist die Pistole Ceska, Typ 83, Kaliber 7,65, Nummer034673 mit Schalldämpfer. Die Waffe in der Asche im Zwickauer Haus."
http://www.mz-web.de/servlet/ContentServer?pagename=ksta/page&atype=ksArtikel&aid=1321007823934

Ich frage, mich wie es dazu kam, dass das BKA diese "Ente" in die Welt setzte, oder war es vielleicht gar keine Ente?

Bei dem in den Medien veröffentlichten Foto handelt es sich um das offizielle Fahndungsfoto des BKA, auf dem die Seriennummer 034673 der Waffe ausdrücklich hervorgehoben und markiert ist. Man sucht also explizit nach einer Ceska 83 dieser Spezialedition mit dieser Nummer. Der Eintrag in diesem Link stammt vom 12. Februar 2010, liegt also weit vor dem Entdecken dieser ominösen "NSU-Terrorzelle". Die Waffe soll aus dem Kanton Solothurn kommen.

http://nachrichten.ch.msn.com/international/artikel.aspx?cp-documentid=152134045

Bei allen Mordfällen, die in obigen Links erwähnt werden, findet sich der Hinweis auf die Seriennummer 034673.


Jetzt die sich daraus ergebenden Ungereimtheiten: Warum fahndet das BKA genau nach dieser Ceska, obwohl sie nach eigener Recherche gar nicht zu diesen acht Waffen gehört, deren Verbleib durch die Schweizer Kantonalspolizei nicht ermittelt werden konnte?

Wieso liegen der "taz", die eine Zeitung und keine Ermittlungsbehörde ist, auf einmal mehrere Tausend Seiten Ermittlungsakten zur Auswertung vor, obwohl es hier um ein laufendes Verfahren geht, in dem die Ermittlungen noch nicht abgeschlossen sind, geschweige denn ein Urteil ergangen ist? Was läuft hier eigentlich?

http://taz.de/Das-Doppelleben-der-NSU-Mitglieder/!91084/

Die taz konnte mehrere tausend Seiten an Ermittlungsakten zum Nationalsozialistischen Untergrund auswerten.

Wieso ist die "taz" gemäß diesen Ermittlungsakten in der Lage, auf eine Ceska 83 mit einer Seriennummer 034678 als Tatwaffe zu verweisen, welche nicht der Waffennummer auf den veröffentlichten BKA-Fahndungsfotos entspricht? Wobei diese Ceska wie schon gesagt zu den Waffen gehört, deren Verbleib nicht geklärt werden konnte.


Gibt es "harte" Beweise, dass die Ceska im Schutthaufen, denn tatsächlich die Mordwaffe ist?

Wo sind die Ergebnisse der ballistischen Tests?

Die wirre Story, die uns durch die Behörden über den Weg der angeblichen Tatwaffe Ceska aus der Schweiz hin zur "NSU", mit welcher Seriennummer auch immer, aufgetischt wurde, muß auch noch mal gründlich beleuchtet werden.

bio
07.04.2012, 23:36
(...)
Falls es aber doch dieselbe Waffe ist, dann würde ich mal gerne wissen, welche Seriennummer es denn nun war.
Das BKA hat die möglichen Waffen auf diese 8 Seriennummern eingrenzen können:
034656
034657
034666
034668
034669
034671
034677
034678(...)

Also am 18.02.2010 hätte also das Bundeskriminalamt diese neue Erkenntnisse gehabt.

Aber ihr Ceska-Fahndungsplakat zeigt eine andere Nummer! Hat jemand eine Ahnung, wann dieses Fahndungsplakat veröffentlicht wurde?
25724
Ist das diegleiche Nummer?
25723

bio
08.04.2012, 00:07
Ich fand jetzt den Bericht von Aktenzeichen ungelöst!

Es scheint, dass es mal zur Abwechslung eine ganz einfache und plausible Antwort gibt. Die Waffennummer auf der "Vorzeige-Ceska" ist lediglich fiktiv, das Bundeskriminalamt hat sie nur als Beispiel-Nummer hergenommen ..., suchte jedoch die anderen Nummern.

Im Aktenzeichen-Bericht wird es deutlicher, Zeitindex 1:45

http://www.youtube.com/watch?v=s1pVf5nDx9k

Nereus
08.04.2012, 01:55
Ist das diegleiche Nummer?
25723

Kopier mal das Bild auf Deine Festplatte und vergrößere es. Was siehst Du da, wo eine Nummer stehen müßte? Wurde die etwas nach der Brandbehandlung rausgeschliffen?

bio
08.04.2012, 07:44
Ich habe noch ein Gold-Nugget versteckt im taz-artikel gefunden:

"Laut der Ermittlungsakten stand André E. von 1998 bis zum letzten Tag in Kontakt mit dem Trio. Nachdem sich Mundlos und Böhnhardt im November 2011 in ihrem Wohnmobil in Eisenach erschossen hatten, war es seine Nummer, die Zschäpe sofort anrief."

Das sind große Neuigkeiten, wenn man die Hintergründe des E. kennt.
http://taz.de/Das-Doppelleben-der-NSU-Mitglieder/!91084/

Die Frau von André E. hat übrigens Kinder und besuchte Frau Zschäpe wöchentlich...
Wir wissen, dass Zschäpe und Böhnhardt mit Kindern beim Wohnmobil-Verleih auftauchte.

Hoamat
08.04.2012, 15:40
Kopier mal das Bild auf Deine Festplatte und vergrößere es. Was siehst Du da, wo eine Nummer stehen müßte? Wurde die etwas nach der Brandbehandlung rausgeschliffen?

Kannst Du das aufhellen, und hier einstellen ?

Ich sehe nur am Verschluß einen hellen Fleck bei den hinteren Ziffern.

bio
08.04.2012, 15:56
Kannst Du das aufhellen, und hier einstellen ?

Ich sehe nur am Verschluß einen hellen Fleck bei den hinteren Ziffern.

Die Nummer müsste raus-geschliffen sein - wenn die offizielle Darstellung stimmt.

bio
08.04.2012, 16:17
"Mit einer Ceska 83 ermordeten die Zwickauer Rechtsterroristen neun Einwanderer. Jetzt ist es nach FOCUS-Informationen Spezialisten gelungen, die Waffennummer zu ermitteln. Die Schweiz soll nun Rechtshilfe leisten."
http://www.focus.de/politik/deutschland/nazi-terror/tatwaffe-der-zwickauer-terrorzelle-bka-techniker-machen-abgeschliffene-waffennummer-sichtbar_aid_705512.html

Karl_Murx
08.04.2012, 16:28
Ich habe noch ein Gold-Nugget versteckt im taz-artikel gefunden:

"Laut der Ermittlungsakten stand André E. von 1998 bis zum letzten Tag in Kontakt mit dem Trio. Nachdem sich Mundlos und Böhnhardt im November 2011 in ihrem Wohnmobil in Eisenach erschossen hatten, war es seine Nummer, die Zschäpe sofort anrief."

Das sind große Neuigkeiten, wenn man die Hintergründe des E. kennt.
http://taz.de/Das-Doppelleben-der-NSU-Mitglieder/!91084/

Die Frau von André E. hat übrigens Kinder und besuchte Frau Zschäpe wöchentlich...
Wir wissen, dass Zschäpe und Böhnhardt mit Kindern beim Wohnmobil-Verleih auftauchte.

Das paßt zu den Erkenntnissen über Andrè Eminger, der nach allem, was bekannt ist, V-Mann des Verfassungsschutzes war. Unklar ist nur, ob er vom Amt in Sachsen oder vom BKA geführt wurde.


http://www.berliner-zeitung.de/neonazi-terror/ermittlungen-zur-nsu-gegeneinander-statt-miteinander,11151296,11620198.html

Am Wochenende ist bekanntgeworden, dass das Bundeskriminalamt Ermittlungsdaten löschen ließ, die den seit dem 24. November inhaftierten André E. betreffen, den wohl wichtigsten mutmaßlichen NSU-Unterstützer. Wie diese Zeitung erfuhr, hatte zuvor auch der sächsische Verfassungsschutz versucht, wichtige Informationen über E. zurückzuhalten. Ein möglicher Grund könnte sein, dass beide Behörden einen Informanten schützen wollen.

Am 15. November vergangenen Jahres war das sächsische Landesamt für Verfassungsschutz (LfV) vom BKA nach seinen Erkenntnissen über Rechtsextremisten befragt worden, deren Namen von den seit 1998 im Untergrund lebenden mutmaßlichen NSU-Mitgliedern Beate Zschäpe, Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt als Alias-Identitäten verwandt worden waren. Dabei ging es auch um den als Rechtsextremist einschlägig bekannten André E., der neben seiner Frau Susanne als wichtigste Bezugsperson des Trios gilt. Die in Zwickau lebenden E.s waren regelmäßig zu Besuch bei dem Trio und stellten ihnen Bahncards mit ihren Namen zur Verfügung.

In seinem Antwortschreiben an das BKA, das der Berliner Zeitung vorliegt, teilte Sachsens LfV-Präsident Reinhard Boos vor drei Monaten jedoch mit, dass E. im Informationssystem seines Amtes lediglich als Teilnehmer eines rechtsextremen Konzertes im Mai 2011 in Mecklenburg auftauche. Mehr Angaben zu ihm habe man nicht. Tatsächlich aber dürfte eine weitaus dickere Akte über E. existieren, da er dem Landesamt seit der Jahrtausendwende als eine wichtige Figur in der Neonazi-Szene des Freistaats bekannt war und überwacht wurde.

...

Die Rolle von André E. innerhalb der WBE und der rechtsextremen Szene im südlichen Sachsen wurde offenbar auch vom Verfassungsschutz als so wichtig eingeschätzt, dass das LfV ihn in den letzten Jahren dreimal ansprach, um ihn als V-Mann anzuwerben. In der geheim tagenden Kontrollkommission des Landtages gab LfV-Präsident Boos vor wenigen Wochen allerdings an, dass keins dieser Werbegespräche erfolgreich gewesen sei. Warum aber hielt das Amt dann zunächst seine Erkenntnisse über E. gegenüber den Ermittlern zurück und korrigierte sich erst Wochen später?

Damit dürfte wohl auch offiziell erwiesen sein, daß dieses rechtsextreme Doppeltrio namens "NSU" eine Kreation des Verfassungsschutzes bzw. der Behörden wie dem BKA war und von diesen gesteuert, mindestens aber engmaschig überwacht wurde.


http://taz.de/Das-Doppelleben-der-NSU-Mitglieder/!91084/

Laut der Ermittlungsakten stand André E. von 1998 bis zum letzten Tag in Kontakt mit dem Trio. Nachdem sich Mundlos und Böhnhardt im November 2011 in ihrem Wohnmobil in Eisenach erschossen hatten, war es seine Nummer, die Zschäpe sofort anrief.

Die Frage tauchte im "Freiheitsblog" schon auf, woher Zschäpe (in den Medien stand um Mittag) zu diesem Zeitpunkt schon vom Tod der beiden wissen konnte, wenn das eigentlich nur den Polizisten vor Ort und den Feuerwehrleuten bekannt sein konnte, die mit dem Löschen des Wohnmobils beauftragt waren. Dieses wurde nach Angaben der Behörden gegen 11.30 Uhr entdeckt. Nachdem man einige Minuten beobachtet hatte und es dann nach einem Knall in Flammen aufging, wurde die Feuerwehr gerufen. So sehr viel Zeit kann da aber nicht verstrichen sein. Den Medien wurden diese Erkenntnisse erst später mitgeteilt. Jemand muß Zschäpe aber sehr früh vom Tod der beiden Uwes informiert haben. In der Begründung des BGH für die Ablehnung des Haftaussetzungsantrages der Anwälte Zschäpes steht, daß sie auf "unbekannte Weise" davon erfahren hat.

http://juris.bundesgerichtshof.de/cgi-bin/rechtsprechung/document.py?Gericht=bgh&Art=pm&Datum=2012&Sort=3&nr=59396&linked=bes&Blank=1&file=dokument.pdf

Wenn Böhnhardt und Mundlos von einem Dritten getötet wurden, worauf einiges hindeutet, dann muß diese Information auf irgendeine Art und Weise zu Zschäpe gelangt sein. Am Tatort beim Sparkassenüberfall in Eisenach bzw. in der Nähe des Wohnmobils war sie am 04.11. 2011 anscheinend nicht.

Mögliche Variante: Die beiden Uwes sind nicht dort in Stregda Am Schafrain gestorben, sondern wurden woanders getötet, eventuell auf den Parkplatz der ehemaligen Großdiskothek am OBI-Baumarkt, nachdem sie mit dem Fahrrad dort angekommen und diese im Wohnmobil verstaut hatten. Das soll um ca. 09.45 Uhr gewesen sein.

http://www.insuedthueringen.de/regional/thueringen/thuefwthuedeu/Der-Schlussakkord-der-Terrorbande;art83467,1822478

Noch einen Hang hinauf und sie sehen ihr gemietetes Wohnmobil, das sie vermutlich auf dem heruntergekommenen Gelände der Diskothek MAD abgestellt haben. Von der Sparkasse bis hierher sind es nur ein paar Hundert Meter. Sie haben, das ist offensichtlich, alles gut geplant. Später heißt es, dass man die Männer beim Einkaufen und ihren Caravan schon zuvor in Stregda gesehen hat.

Sie packen die Fahrräder hinein und fahren schnell los. Einem Zeugen fällt das auf, er ruft deshalb die Polizei an. Er hat sich den ersten Buchstaben des Nummernschildes gemerkt - V für Vogtlandkreis. Das Vorgehen der Täter gleicht auffällig einem Sparkassen-Überfall im September in Arnstadt. Auch dort waren Fahrräder sowie ein Wohnmobil im Spiel.

Die auf so einen Fall vorbereitete Polizei rückt mit allem aus, was fahren kann, berichtet später der Chef der zuständigen Polizeidirektion Gotha, Michael Menzel. Mehr als zehn Streifenwagen sind in Eisenach unterwegs, ein Fahndungsring wird gezogen, andere Dienststellen informiert, auch im nahen Hessen.

Obwohl sie die Autobahn vor der Nase haben, fahren die Täter nach dem Obi-Kreisel am gleichnamigen Baumarkt nicht rechts zur Schnellstraße, sondern links ins Dorf Stregda. Wieder sind es nur ein paar Hundert Meter, dann erreichen sie den Schafrain, wo sie das weiße Wohnmobil gegen 9.45 Uhr parken. Eine ruhige Gegend, in der Fremde eigentlich gleich auffallen müssten. Weil sie ein Gerät zum Abhören des Polizeifunks an Bord haben, wissen sie vermutlich, dass die Fahndung läuft.


Wenn man nun davon ausgeht, daß die beiden Uwes schon um 09.45 Uhr auf dem Parkplatz getötet wurden, wäre dann wesentlich mehr Zeit gewesen, Zschäpe darüber zu informieren. Das wären dann aber die Mörder bzw. deren Auftraggeber gewesen. Außerdem würde sich so der Umstand erklären, warum die allermeisten Anwohner am Schafrain keine Schüsse gehört haben wollen. Ein ähnlicher Verdacht bzw. Zeugenaussagen von einer dritten Person, die das Wohnmobil noch vor Eintreffen der Polizei verlassen haben soll, hält sich hartnäckig bei den Anwohnern.


Mit wem man in diesen Tagen auch spricht, ob erfahrener Innenpolitiker in der Landeshauptstadt Erfurt oder Bewohner rund um den Tatort in Eisenach: Niemand kann glauben, dass die beiden schwer bewaffneten Gangster sich selbst töteten, ohne wenigstens einen Fluchtversuch zu unternehmen oder sich zumindest zur Wehr zu setzen. Und das, obwohl die angeblich kaltblütigen Killer vier Pistolen und drei Gewehre dabei hatten.

Natürlich blühen in Fällen wie diesen die Verschwörungstheorien. Gibt es vielleicht einen Strippenzieher im rechtsextremen Hintergrund, der die beiden über die Klinge springen ließ? War ein ominöser Dritter an Bord des Caravan, der zwei Tote an den Schafrain gefahren hat? Hat womöglich gar ein Geheimdienst seine Finger im Spiel?

...

Es gibt Bewohner, die kurz vor dem Eintreffen der Polizei nach Hause gekommen sind und Stein und Bein schwören, sie hätten nicht einen einzigen Knall oder Schuss gehört. Ein anderer Anwohner dagegen berichtet, seine Frau habe im Flur der Wohnung gebügelt und zwei oder drei Knalls gehört. Als sie auf den Balkon gegangen sei, habe der Caravan vor ihrem Haus bereits gebrannt.


Die mysteriösen Todesumstände der beiden Uwes, hier schon mehrfach debattiert, kommen in diesem Artikel noch einmal zur Sprache.


Gegen zwölf Uhr entdeckt ein Streifenwagen den Caravan. Nach Angaben der Bundesanwaltschaft, die als einzige noch Auskunft geben darf, fallen nun drei Schüsse. Einer geht angeblich aus dem Wohnmobil nach draußen. Dann erschießt Mundlos erst Böhnhardt und schließlich sich selbst. Es heißt, dass einer der beiden Männer mit einem Loch in der Stirn und weggeschossenem Hinterkopf am Tisch saß, der andere soll im Gang des Wohnmobils gelegen haben. Nach den Schüssen beginnt der Caravan zu brennen.

Spätestens hier beginnen die Fragen und Zweifel. Die Thüringer Ermittler machten nämlich in wichtigen Details zunächst andere Angaben. Polizeichef Menzel sprach lediglich von zwei Knallgeräuschen, die seine am Caravan in Deckung gegangenen Streifenpolizisten gehört haben. Genauso haben sie es dem Vernehmen nach auch über Polizeifunk durchgegeben. Und Staatsanwalt Thomas Waßmuth von der zuerst zuständigen Staatsanwaltschaft Meiningen berichtete bei Spiegel-TV, dass beide Täter durch Kopfschüsse ums Leben gekommen sind. Weiter sagte er: "Die Obduktion hat auch ergeben, dass jeder sich selbst getötet hat."


Im Verlauf der Ermittlungen kam dann heraus, daß beides Uwes mit Langwaffen, also mit einer Pumpgun, getötet wurden. Auch gab es bei der behördlichen Version ein ständiges Hin und Her darüber, ob beide nun durch Kopfschüsse oder ob Böhnhardt nun durch einen Brustschuß ums Leben kam. Daß ein Selbstmord mit einer Langwaffe sprich der Pumpgun ein relativ unwahrscheinliches Ereignis ist, standen den beiden doch Pistolen zur Verfügung, muß sicher nicht extra erwähnt werden.

Sehr aufschlußreich aber noch mal der Schluß des Artikels:


Nur in einem legt sich die oberste Ermittlungsbehörde fest: Nach ihren Angaben kann ausgeschlossen werden, dass eine dritte Person die beiden Bankräuber getötet hat.

bio
08.04.2012, 16:29
die Waffennummer ist in der Tat weg-geschliffen:
25731

Karl_Murx
08.04.2012, 16:32
die Waffennummer ist in der Tat weg-geschliffen:
25731

Die läßt sich durch Untersuchungen der Materialstruktur in den tieferen Schichten an der entsprechenden Stelle wieder erkennbar machen.

Nereus
08.04.2012, 19:02
Bei allen Mordfällen, die in obigen Links erwähnt werden, findet sich der Hinweis auf die Seriennummer 034673.

Programmvorschau «10vor10» auf SF 1:

Freitag, 12. Februar 2010 17:03
Mordserie in Deutschland: Tatwaffe kommt aus Solothurn
Das deutsche Bundeskriminalamt hofft, dank einer Schweizer Spur endlich den «Döner-Killer» zu fassen. Der Unbekannte hat seit dem Jahr 2000 neun Menschen ermordet, meist türkische Kleinhändler. Die Fahnder sind laut «10vor10» überzeugt, dass die Tatwaffe, eine Ceska 83, aus dem Kanton Solothurn stammt. Die Schweizer Bundeskriminalpolizei unterstützt die Ermittlungen intensiv. Es ist eine Belohnung von 300'000 Euro ausgesetzt.
(Folgt BKA-Foto mit Waffe und markierter Seriennummer)
Bildunterschrift: Die gesuchte Tatwaffe: eine Ceska 83 mit Schalldämpfer, Kaliber 7,65 mm.
http://nachrichten.ch.msn.com/international/artikel.aspx?cp-documentid=152134045

Etwas verwirrend für Laien: Es wird nicht die BKA-Beispielwaffe gesucht, wo die Stellen der Seriennummer (hier 034673) markiert sind, sondern eine ähnliche mit vermutlich einer Nummer der 8 bisher nicht aufgefundenen Waffen mit der Endziffer: 56, 57, 66, 68, 69, 71, 77 oder 78.

Die nun vom BKA gezeigte Waffe mit dem angesenkten Futtural und der weggeschliffenen Seriennummer ist die gesuchte Waffe (0346 78) des „Dönerkiller-Mörders“.
http://www.focus.de/auto/ratgeber/zubehoer/ich-schlafe-jetzt-ruhiger-schleifen-und-aetzen_aid_705692.html

Die soll im Brandschutt gefunden worden sein. Wie aber kam sie da hin? Durch das „NSU-Trio“? Wenn ja: wann und wie kamen sie in deren Besitz?
Wie sicher ist es, daß die Uwes aus Thüringen damit die Killerserie begingen und nicht ein Berufskiller der Mafia, der seinen feinen Zwirn nicht mit Waffenöl verunreigen wollte und daher ein Futtural (Halfter) benutze zur ständigen Einsatzbereitschaft?
Warum wurde sonst ein Futtural benutzt? Warum wurde bei den anderen Waffen nicht die Nummern weggeschliffen mit denen die Polizistin erschossen worden seien soll? Gibt es für die auch Futturale, Schulterhalfer oder Transportkoffer?

Vielleicht habe ich auch nur zu viele Hollywood-Krimis gesehen und alles ist ganz einfach?

Löwe
08.04.2012, 19:17
Programmvorschau «10vor10» auf SF 1:

Bildunterschrift: Die gesuchte Tatwaffe: eine Ceska 83 mit Schalldämpfer, Kaliber 7,65 mm.
http://nachrichten.ch.msn.com/international/artikel.aspx?cp-documentid=152134045

Etwas verwirrend für Laien: Es wird nicht die BKA-Beispielwaffe gesucht, wo die Stellen der Seriennummer (hier 034673) markiert sind, sondern eine ähnliche mit vermutlich einer Nummer der 8 bisher nicht aufgefundenen Waffen mit der Endziffer: 56, 57, 66, 68, 69, 71, 77 oder 78.

Die nun vom BKA gezeigte Waffe mit dem angesenkten Futtural und der weggeschliffenen Seriennummer ist die gesuchte Waffe (0346 78) des „Dönerkiller-Mörders“.
http://www.focus.de/auto/ratgeber/zubehoer/ich-schlafe-jetzt-ruhiger-schleifen-und-aetzen_aid_705692.html

Die soll im Brandschutt gefunden worden sein. Wie aber kam sie da hin? Durch das „NSU-Trio“? Wenn ja: wann und wie kamen sie in deren Besitz?
Wie sicher ist es, daß die Uwes aus Thüringen damit die Killerserie begingen und nicht ein Berufskiller der Mafia, der seinen feinen Zwirn nicht mit Waffenöl verunreigen wollte und daher ein Futtural (Halfter) benutze zur ständigen Einsatzbereitschaft?
Warum wurde sonst ein Futtural benutzt? Warum wurde bei den anderen Waffen nicht die Nummern weggeschliffen mit denen die Polizistin erschossen worden seien soll? Gibt es für die auch Futturale, Schulterhalfer oder Transportkoffer?

Vielleicht habe ich auch nur zu viele Hollywood-Krimis gesehen und alles ist ganz einfach?

Vielleicht das für mich Wesendliche nicht aus den Augen verlieren, mal nachvollziehen: ich begehe mit einer Waffe, die zweifelsfrei zu identifizieren ist, 9 Morde und deponiere sie in meiner Wohnung wo sie, weil ich ja auch auf der Liste stehe, jederzeit gefunden werden kann? Weiterhin bin ich im Besitz mehrerer Waffen die ebenfalls dort gelagert sind? Wie dämlich muß man sein um soetwas fertig zu bringen? Und wieviel noch dämlicher muß man sein um das zu glauben?

Nereus
08.04.2012, 19:30
Vielleicht das für mich Wesendliche nicht aus den Augen verlieren, mal nachvollziehen: ich begehe mit einer Waffe, die zweifelsfrei zu identifizieren ist, 9 Morde und deponiere sie in meiner Wohnung wo sie, weil ich ja auch auf der Liste stehe, jederzeit gefunden werden kann? Weiterhin bin ich im Besitz mehrerer Waffen die ebenfalls dort gelagert sind? Wie dämlich muß man sein um soetwas fertig zu bringen? Und wieviel noch dämlicher muß man sein um das zu glauben?

Sehr logisch gedacht, lieber Herr Löwe. Aber wir wollen doch nicht hier dem BKA oder der Antifa-Linken die Arbeit abnehmen. Die sollen selber drauf kommen und/oder sich blamieren...

bio
09.04.2012, 10:09
Vielleicht das für mich Wesendliche nicht aus den Augen verlieren, mal nachvollziehen: ich begehe mit einer Waffe, die zweifelsfrei zu identifizieren ist, 9 Morde und deponiere sie in meiner Wohnung wo sie, weil ich ja auch auf der Liste stehe, jederzeit gefunden werden kann? Weiterhin bin ich im Besitz mehrerer Waffen die ebenfalls dort gelagert sind? Wie dämlich muß man sein um soetwas fertig zu bringen? Und wieviel noch dämlicher muß man sein um das zu glauben?

Sie waren "Waffen-Narren" und haben lt. Aussagen der Nachbarn Ballerspiele gemocht ... Die Story von den vielen Waffen im Haus ist noch einigermaßen nachvollziehbar - im Gegensatz zum Wohnmobil. Warum nahmen sie dorthin so-viele Waffen mit einerseits, hätten sich dann jedoch fast ohne Gegenwehr andererseits, sogar mit der selben Waffe, selbst getötet? Ich würde fast sagen, dass diese Darstellung den gesunden Menschenverstand beleidigt.

Das magische Feuer
Das Feuer im Wohnmobil soll ja viele Schmauchspuren vernichtet haben:
“An den Leichen wurden jeweils 16 Stellen auf Rückstände untersucht, die beim Schießen entstehen. An Böhnhardts Händen fanden sich sechs Schmauchpartikel, bei Mundlos zwei.
Zwar weisen die LKA-Experten darauf hin, dass die geringen Mengen „nicht schusshandtypisch“ seien. Zugleich konstatieren sie, ein Großteil der Spuren sei „mit Sicherheit“ vernichtet worden – durch die enorme Hitzeeinwirkung, den Brandschutt und das Löschwasser.” (Quelle: Focus)

Was wurde aus dem ballistischen Test der Ceska? Er wurde offenbar Mitte November angekündigt, aber wahrscheinlich hat das Feuer die Waffe zu-sehr verformt.
"Auf ein endgültiges Ergebnis wollte sich die Staatsanwaltschaft allerdings noch nicht festlegen. Erst sollten weitere ballistische Gutachten ausgewertet werden." (Quelle: tagesschau)

Im verbrannten Schutt- und Asche-Haufen konnte dazu im Gegensatz Computerausdrucke, Stadtpläne (Quelle: taz) und “private Bilder der Neonazifamilie E. samt Einladungsschreiben zum Hitlerjugend-Lieder-Singen” (Quelle: taz) gefunden werden.

Dass die offizielle Darstellung gerne auf solche "magic fires" zurückgreift, ist vom 11. September bekannt:
WTC -7, der dritte Turm. http://www.911-archiv.net/Tatort-WTC/wtc-7-der-dritte-turm.html

Großadmiral
09.04.2012, 11:32
Es stimmt, es gibt keinen "schlagenden" Beweis, aber viele "nicht-schlagende": Sie waren rechtsextrem und gewaltbereit. Sie hatten Waffen, wollten im Untergrund kämpfen und mieteten Wohnwägen an. Weiter ist ihr konspiratives Verhalten verdächtig:

"Nur auf eine Frage des Wirts wollten die drei nie so recht eine Antwort geben. Als der einmal beobachtete, wie sie ihr Fahrzeug für einen ihrer vielen Urlaube vollpackten, wollte er wissen, womit sie eigentlich ihr Geld verdienten. Da grinste einer der beiden Uwes nur."
http://taz.de/Das-Doppelleben-der-NSU-Mitglieder/!91084/

Leider schweigen die Haupt-Verdächtigen Wohlleben und Zschäpe! Warum singen denn die Täubchen nicht? Das ist für mich ein indirektes Schuldeingeständnis. Gut - vielleicht haben sie auch Angst vor dem Verfassungsschutz und wollen sich nicht verteidigen.

Dass es so wenige "schlagende" Beweise gibt, könnte damit zusammenhängen, dass die Verbindung zum Verfassungsschutzmann "Kleiner Adolf" vertuscht wird. Gut im Schuttberg und im Wohnwagen gibt es Funde, aber die sind mit Vorsicht zu genießen. E wird wahrscheinlich der wahre Mörder von Frau Kiesewetter gedeckt.

Dir ist klar das das die Anklage die Schuld des Angeklagten Beweisen muss und nicht der Angeklagte seine Unschuld?
Demnach kann Schweigen auch nicht zu ungunsten des Beschuldigten gewertet werden.

Karl_Murx
09.04.2012, 16:04
Was wurde aus dem ballistischen Test der Ceska? Er wurde offenbar Mitte November angekündigt, aber wahrscheinlich hat das Feuer die Waffe zu-sehr verformt.
"Auf ein endgültiges Ergebnis wollte sich die Staatsanwaltschaft allerdings noch nicht festlegen. Erst sollten weitere ballistische Gutachten ausgewertet werden." (Quelle: tagesschau)

Gibt es da einen Link dazu?


Im verbrannten Schutt- und Asche-Haufen konnte dazu im Gegensatz Computerausdrucke, Stadtpläne (Quelle: taz) und “private Bilder der Neonazifamilie E. samt Einladungsschreiben zum Hitlerjugend-Lieder-Singen” (Quelle: taz) gefunden werden.

Vor allem letzteres werte ich als schlagenden Beweis.

Hoamat
09.04.2012, 17:15
Vielleicht das für mich Wesendliche nicht aus den Augen verlieren, mal nachvollziehen: ich begehe mit einer Waffe, die zweifelsfrei zu identifizieren ist, 9 Morde und deponiere sie in meiner Wohnung wo sie, weil ich ja auch auf der Liste stehe, jederzeit gefunden werden kann? Weiterhin bin ich im Besitz mehrerer Waffen die ebenfalls dort gelagert sind? Wie dämlich muß man sein um soetwas fertig zu bringen? Und wieviel noch dämlicher muß man sein um das zu glauben?


...... Und noch dämlicher müsste man sein, durch ein Grossfeuer/Explosion erst richtig darauf aufmerksam zu machen !!!

bio
09.04.2012, 17:41
Gibt es da einen Link dazu?



(...)

http://www.tagesschau.de/inland/nsuterrorermittlungen100.html

Löwe
10.04.2012, 12:35
Sie waren "Waffen-Narren" und haben lt. Aussagen der Nachbarn Ballerspiele gemocht ... Die Story von den vielen Waffen im Haus ist noch einigermaßen nachvollziehbar - im Gegensatz zum Wohnmobil. Warum nahmen sie dorthin so-viele Waffen mit einerseits, hätten sich dann jedoch fast ohne Gegenwehr andererseits, sogar mit der selben Waffe, selbst getötet? Ich würde fast sagen, dass diese Darstellung den gesunden Menschenverstand beleidigt.

Das magische Feuer
Das Feuer im Wohnmobil soll ja viele Schmauchspuren vernichtet haben:
“An den Leichen wurden jeweils 16 Stellen auf Rückstände untersucht, die beim Schießen entstehen. An Böhnhardts Händen fanden sich sechs Schmauchpartikel, bei Mundlos zwei.
Zwar weisen die LKA-Experten darauf hin, dass die geringen Mengen „nicht schusshandtypisch“ seien. Zugleich konstatieren sie, ein Großteil der Spuren sei „mit Sicherheit“ vernichtet worden – durch die enorme Hitzeeinwirkung, den Brandschutt und das Löschwasser.” (Quelle: Focus)

Was wurde aus dem ballistischen Test der Ceska? Er wurde offenbar Mitte November angekündigt, aber wahrscheinlich hat das Feuer die Waffe zu-sehr verformt.
"Auf ein endgültiges Ergebnis wollte sich die Staatsanwaltschaft allerdings noch nicht festlegen. Erst sollten weitere ballistische Gutachten ausgewertet werden." (Quelle: tagesschau)

Im verbrannten Schutt- und Asche-Haufen konnte dazu im Gegensatz Computerausdrucke, Stadtpläne (Quelle: taz) und “private Bilder der Neonazifamilie E. samt Einladungsschreiben zum Hitlerjugend-Lieder-Singen” (Quelle: taz) gefunden werden.

Dass die offizielle Darstellung gerne auf solche "magic fires" zurückgreift, ist vom 11. September bekannt:
WTC -7, der dritte Turm. http://www.911-archiv.net/Tatort-WTC/wtc-7-der-dritte-turm.html

Zuendedenken bitte. Diese Frau, wie immer sie heißt, soll das Feuer in der Wohnung gelegt haben, wohl wissend daß die Waffen dort gelagert sind. Hat sie geglaubt daß die Hitze den Stahl der Waffen schmiltzt? Niemand ist so dämlich. Leute denen es gelungen ist sich jahrelang dem Zugriff der Behörden zu entziehen, sollen plötztlich von heute auf morgen total verblödet sein? Man kann getrost davon ausgehen daß etwas Größeres im Hintergrund läuft.

Hoamat
10.04.2012, 14:26
Zuendedenken bitte. Diese Frau, wie immer sie heißt, soll das Feuer in der Wohnung gelegt haben, wohl wissend daß die Waffen dort gelagert sind. Hat sie geglaubt daß die Hitze den Stahl der Waffen schmiltzt? Niemand ist so dämlich. Leute denen es gelungen ist sich jahrelang dem Zugriff der Behörden zu entziehen, sollen plötztlich von heute auf morgen total verblödet sein? Man kann getrost davon ausgehen daß etwas Größeres im Hintergrund läuft.


Hätte nicht auch der grösste Depp gerade diese Waffe, mitsamt bequemen Halfter mitgenommen, und sie irgendwo versenkt ?

Irgendwie passt das hinten und vorne nicht zusammen. ?(

KaRol
10.04.2012, 19:06
Hätte nicht auch der grösste Depp gerade diese Waffe, mitsamt bequemen Halfter mitgenommen, und sie irgendwo versenkt ?

Irgendwie passt das hinten und vorne nicht zusammen. ?(




Und warum hätte "der größte Depp" diese Waffe versenken wollen?

Waren nicht die DVDs quasi auf Halde produziert worden, um zu gegebener Zeit veröffentlicht zu werden, als Fanal der Extremrechten?
War dieser Zeitpunkt nicht mit dem Tode der Uwe´s gekommen - und hat die Zschäpe nicht tagelang die DVDs verschickt?
Warum sollte man die Waffe verschwinden lassen; wird sie gefunden, so beweist doch gerade sie, dass der NSU existiert und gehandelt hat ( gehandelt im Sinne der Extremrechten...)?

So gesehen macht es Sinn, die Waffe auffinden zu lassen.

Ausserdem:

Kurz nach dem Anruf, der wahrscheinlich von den Uwes kam, fackelte die Zschäpe die Hütte ab, was auf Gesichtspunkten des Fahndungsdrucks schnell gehen musste.
Ebenso schnell war die Feuerwehr vor Ort und begann zu löschen. Für das Feuer wenig Zeit, a l l e s und k o m p l e tt zu vernichten; sieht man doch an der verkokelten, aber nicht vernichteten Hülle
der Ceska....



Überigens wurde das Thema schon x-mal hier durchgenudelt; wenn die Zschäpe irgendwann doch noch plaudern sollte, dann werden die Tatsachen begründet sein; bislang sind es nur Indizien, die ein Bild ergeben.

Und auch die Frage, warum so viele Waffen im Camper waren, wurde hinlänglich beantwortet: wer Banküberfälle begeht, muss bewaffnet sein. Wenn man genug Waffen hat, dann nimmt man diese auch mit und wenn man will, dass
eine bestimmte Waffe ( die Ceska ) nicht in Zusammenhang gebracht werden soll, der läßt das Eisen im Unterschlupf....

Bin ich Terrorist und stets in Gefahr, bei meinen Aktionen erwischt zu werden, dann nutze ich mein Waffenarsenal und sei es, um mit einem großen Feuerwerk, so wie der Toulouse-Killer, abzutreten. Insofern überrascht das Waffenarsenal im Camper herzlich wenig.......








....es sei denn, ich muss aus politischen Gründen die unmöglichsten Verschwörungstheorien erfinden, um davon abzulenken, dass die Extremrechte samt der NPD ein dickes Terroristenproblem haben....;)




KaRol

Karl_Murx
10.04.2012, 20:52
Hier ein aktueller Artikel aus der Frankfurter Rundschau vom 10.04.2012, der die ganze Konstruiertheit dieser behördlichen Version des Wirkens einer rechtsextremen "NSU-Terrorzelle" zeigt:

http://www.fr-online.de/neonazi-terror/zwickauer-terrorzelle-suche-nach-dem-vierten-mann-in-der-nsu,1477338,14700928,item,0.html

Zunächst die üblichen Siegesbulletins von den unmittelbar bevorstehenden Enthüllungen, welche unfehlbar und stichhaltig den Nachweis für das Morden des "NSU-Doppeltrios" Böhnhardt, Mundlos und Zschäpe erbringen sollen:


Im Fall der mutmaßlichen Terrorzelle „Nationalsozialistischer Untergrund“ (NSU) sind die Ermittler zuversichtlich, dem Neonazi-Trio aus Uwe Mundlos, Uwe Böhnhardt und Beate Zschäpe die Täterschaft an der Ermordung von neun Migranten und einer Polizistin zwischen 2000 und 2007 sowie an mehreren Banküberfällen nachweisen zu können.

Anschließend das Eingeständnis: Nichts Genaues weiß man nicht, und der "Rätsel" und Ungereimtheiten sind mehr vorhanden denn je zuvor.


Vor allem eine Frage ist auch nach fünf Monaten noch ungeklärt: Gab es eine vierte Person, die von der Existenz der NSU wusste und die Abläufe an diesem Tag entscheidend beeinflusste?


Die Frage tauchte schon im "friedensblick.de-blog" auf, woher Zschäpe zu diesem Zeitpunkt schon vom Tod der beiden wissen konnte, wenn das eigentlich nur den Polizisten vor Ort und den Feuerwehrleuten bekannt sein konnte, die mit dem Löschen des Wohnmobils beauftragt waren.

http://friedensblick.de/

Den Medien wurden diese Erkenntnisse erst später mitgeteilt. Jemand muß Zschäpe aber sehr früh vom Tod der beiden Uwes informiert haben. In der Begründung des BGH für die Ablehnung des Haftaussetzungsantrages der Anwälte Zschäpes steht, daß sie auf "unbekannte Weise" davon erfahren hat.

http://juris.bundesgerichtshof.de/cgi-bin/rechtsprechung/document.py?Gericht=bgh&Art=pm&Datum=2012&Sort=3&nr=59396&linked=bes&Blank=1&file=dokument.pdf

Wenn Böhnhardt und Mundlos von einem Dritten getötet wurden, worauf einiges hindeutet, dann muß diese Information auf irgendeine Art und Weise zu Zschäpe gelangt sein. Am Tatort beim Sparkassenüberfall in Eisenach bzw. in der Nähe des Wohnmobils war sie am 04.11. 2011 gemäß dem verlinkten FR-Artikel nicht, sondern in Zwickau, 180 km Luftlinie entfernt. Am FR-Artikel ist aber einiges auffällig:



Nach den vorliegenden Erkenntnissen entwickelten sich die Ereignisse wie folgt: Am 4. November um 9.15 Uhr überfallen Mundlos und Böhnhardt die Sparkasse am Eisenacher Nordplatz. Mit 72.000 Euro Beute flüchten sie auf Fahrrädern zu einem Wohnmobil, das in nur 600 Meter Entfernung auf einem leeren Parkplatz abgestellt ist. Ein Zeuge beobachtet, dass die beiden ihre Räder verstauen und dann schnell in Richtung Baumarkt an der Autobahn fahren. Die Polizei löst eine Fahndung aus.

Ist das jetzt wieder die aktuelle Behördenversion, daß das Wohnmobil auf diesem OBI-Parkplatz in der Nähe der ehemaligen Großdiskothek stand? Wie steht es mit dem Verbleib der beiden Fahrräder, nach denen im Verlauf der Ermittlungen nie wieder jemand gefragt hat?


Haben Mundlos und Böhnhardt einen Vertrauten erwartet?

Wie steht es mit dieser dritten Person, die Zeugen am 04.11. beobachtet haben wollen, welche sich noch vor Eintreffen der Polizei aus dem Wohnmobil entfernt haben soll? Die Gerüchte über diese Person, nach der am selben Tag noch mit Hubschrauber und Wärmebildkamera gefahndet wurde, wollen nicht verstummen.

http://www.bild.de/news/leserreporter/bankueberfall/brennendes-wohnmobil-bankraub-20857504.bild.html

Zeugen wollen einen dritten Mann gesehen haben, der aus dem Fahrzeug flüchtete. ... Am Freitag betraten zwei maskierte Männer die Sparkasse am Eisenacher Nordplatz. Sie schlugen einen Angestellten nieder, flohen in einem Wohnmobil mit der Beute.

Wartete im Wohnmobil ein dritter Täter?

Als eine Polizeistreife das Fahrzeug zweieinhalb Stunden später in einem nur drei Kilometer entfernten Wohngebiet stehen sah, knallte es zwei Mal, dann fing der Wagen plötzlich Feuer. ... Ein Nachbar berichtet, dass eine Person aus dem Führerhaus kletterte und die Flucht ergriff.

Wie starben die Männer im Wohnmobil? Hat der mysteriöse dritte Mann das Feuer gelegt, um seine Spuren zu verwischen, oder ist er sogar in den Tod seiner Komplizen verwickelt?


http://www.stern.de/politik/deutschland/zwickauer-terrorzelle-das-raetsel-von-eisenach-1753339.html

Am vergangenen Freitag hatte die Generalbundesanwaltschaft noch erklärt, nach einer vorläufigen Obduktion sei die Mitwirkung einer dritten Person an der Tötung ausgeschlossen, aber noch nicht vollständig geklärt, was sich im Wohnmobil an jenem Freitagmittag zugetragen habe. Berichte von einer dritten Person, die kurz vor dem Eintreffen der Polizei das Wohnmobil verlassen haben soll, verstummen im Eisenacher Neubaugebiet Wartburgblick dennoch nicht.


"Schüsse sind keine gefallen, das hätte ich gehört"
Im Gegensatz zu dieser Darstellung haben die meisten Anwohner und Augenzeugen die ersten Polizisten zwar kommen und das Wohnmobil brennen sehen, aber weder davor noch danach Schüsse gehört. Lediglich eine Familie hatte gegenüber der Polizei von drei Schüssen gesprochen. Eine Frau, die nicht einmal zehn Meter vom letzten Standort des Wohnmobils wohnt, nahm durch ihr geöffnetes Fenster den Geruch von verbranntem Plastik wahr. "Schüsse sind aber keine gefallen, das hätte ich gehört", sagt sie. Unter ihrem Fenster und in den Kellerfensterschächten des Hauses suchten LKA-Beamte an diesem Sonntag noch einmal mit Metallsuchgeräten nach einem Projektil. Offenbar ist einer der Todesschüsse oder ein dritter Schuss in der Wand des Hauses gelandet, der dort auch den Putz beschädigt hat. Bis Sonntagmittag fanden die Polizisten nichts und zogen wieder ab.


http://www.thueringer-allgemeine.de/startseite/detail/-/specific/Nach-Bankueberfall-in-Eisenach-raetselhafter-Tod-im-Wohnwagen-2044156021

Als sich eine Streifenwagenbesatzung dem verdächtigen Fahrzeug näherte, hätten die Beamte zwei Knallgeräusche gehört, sagte später ein Polizeisprecher. Auch Zeugen bestätigten die explosionsartigen Geräusche. ... Ein Hubschrauber kreist über Eisenach-Nord und Stregda. Die Funkstreifen werden instruiert. Eine Besatzung entdeckt gegen 12 Uhr "Am Schafrain" in Stregda einen Caravan, auf den die Beschreibung passt. Als sich die Beamten nähern, hören sie aus dem Innenraum zwei Knallgeräusche. Unmittelbar darauf sei Rauch aufgestiegen, Flammen schlugen aus einem Fenster.

Die Fahndung nach einem dritten Täter dauert an
Ob neben den Leichen auch Geld gefunden worden ist, will der Polizeisprecher weder dementieren noch bestätigen. Auch nicht, ob es weitere Täter gegeben hat. Nur so viel: Die Fahndung dauert an.

Im Stern-Artikel wird außerdem von einem früheren Zeitpunkt des Entzündens des Wohnmobils berichtet, nämlich von 11.30 Uhr. Lt. FR-Artikel soll das aber erst um 12.00 Uhr passiert sein. Sowohl im Stern, Thüringer Allgemeine als auch bei Bild wird übereinstimmend von 2 Knallgeräuschen berichtet; bei FR sind es heute, am 10.04.2012, dann wieder drei.

Aber offenbar hat man sich bei den spin-doctores auf drei Schüsse geeinigt, wohl um bei der Version bleiben zu können, einer der beiden Uwes hätte einen Schuß aus einer Maschinenpistole nach draußen abgegeben. Darum wohl auch steht im FR-Artikel:


Gegen 12 Uhr fällt einer Funkstreifenbesatzung das Wohnmobil in einer Wohnsiedlung im Eisenacher Vorort Stregda auf. Als sich die beiden Beamten dem Fahrzeug nähern, vernehmen sie aus dem Inneren ein Geräusch, „als würde ein Möbelstück gerückt“, wie sich einer von ihnen später erinnert. Dann ertönen kurz hintereinander zwei Schüsse. Noch ein dritter Schuss fällt, und zwar – da gehen die Erinnerungen der Beamten auseinander – nach mindestens sieben, maximal 20 Sekunden. Kurz darauf dringen Rauch und Flammen aus dem Wohnmobil. In dem Fahrzeug werden wenig später die beiden Leichen gefunden.

Sollten Polizeibeamte nicht in der Lage sein, sich an die Zahl der Schüsse zu erinnern bzw. unterscheiden zu können, was Pistolen- und MPi-Geräusche bzw. Explosionen und andere Knallgeräusche sind? Wieso sagen die meisten Anwohner dann aus, daß sie keine Schüsse gehört haben? Warum hat die Polizei kein Projektil gefunden, welches angeblich von innen aus dem Wohnmobil heraus abgefeuert wurde?

Was die Definition der Mittagszeit angeht, während der Beate Zschäpe die Eltern der beiden Uwes angerufen haben soll, um sie vom Tod ihrer Söhne zu unterichten, gehen die Definitionen offenbar weit auseinander. Auch die Art und Weise, wie sie davon erfahren hat, scheint den Behörden reichlich Schwierigkeiten zu machen, was die Plausibilität deren Version angeht:


Der selbe Tag, ein anderer Ort: Zwickau, Frühlingsstraße 26. Beate Zschäpe ist beunruhigt. Dass ihre beiden Freunde unterwegs sind, geschieht zwar häufig. Doch offenbar hat sie schon seit dem Vortag keine Nachricht mehr von ihnen. Für diese Annahme spricht, dass sie um 10.34 Uhr ihren Laptop anmacht und im Internet surft. Die spätere Auswertung des Internetprotokolls ergibt, dass Zschäpe bis 12.43 Uhr die Seiten mehrerer Zeitungen und Radiostationen aufruft und dort nicht etwa nach dem Polizeibericht, sondern nach Meldungen über Autounfälle am Vortag sucht. Wusste sie vielleicht gar nichts von dem geplanten Bankraub in Eisenach?

Zschäpes Recherche scheint ergebnislos zu verlaufen, jedenfalls beginnt sie, auf anderen Seiten zu surfen. Um 13.05 Uhr gibt sie „Natürliche Mittel gegen Übelkeit“ als Suchbegriff ein, dann „Greenpeace“ und „Gegen Pelze“. Der letzte Seitenaufruf erfolgt um 13.26 Uhr, da sucht sie nach „Biobauern in Zwickau“. 54 Minuten später, um 14.20 Uhr, schaltet sie den Laptop laut Verlaufsprotokoll aus. Gegen 15 Uhr verlässt sie in großer Eile die Wohnung, die wenig später in Flammen aufgeht.

Wie hat Zschäpe vom Tod ihrer Freunde erfahren?

In dieser Zeit, vermutlich in den 54 Minuten zwischen 13.26 und 14.20 Uhr, muss sie aus zuverlässiger Quelle vom Tod ihrer Freunde erfahren haben. Aber wie? Im Internet gab es bis dahin keine Meldung über die Vorgänge in Stregda.

Wann hat sie denn nun eigentlich genau die Eltern von Mundlos und Zschäpe angerufen, was sie lt. Berichten der taz und der Thüringer Allgemeinen getan hat? In der TA stand da etwas von der "Mittagszeit". Nun kann man diese Zeit ja rel. weit interpretieren. Für mich persönlich ist die Mittagszeit aber um 12.00 Uhr herum, und aber 13.30 Uhr ist sie im Prinzip vorbei. Ab da muß Beate Zschäpe aber vom Tod der beiden Uwes erfahren haben und deren Eltern angerufen haben, um sie darüber zu informieren, jedenfalls nach Aussagen der Thüringer Allgemeinen vom 01.12.2011:

http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/leben/detail/-/specific/Terror-aus-Thueringen-Teil-2-Die-Rolle-der-Beate-Zschaepe-887642935

Jena. Es ist Freitag, der 4. November. Gegen Mittag meldet sich Beate Zschäpe per Telefon - erst bei Familie Mundlos, später bei den Böhnhardts. Nur eine knappe Botschaft: Die Söhne sind tot. Erschossen in einem Wohnmobil nahe Eisenach.

Auf diese telefonische Benachrichtigung spielt der Artikelverfasser der FR wohl an, wenn er schreibt, daß Zschäpe auf irgendeine Weise vom Tod der Uwes erfahren haben muß. Nach einer Mitwisserschaft Zschäpes von einem Sparkassenüberfall sehen diese Infos nicht aus. War am Ende überhaupt kein solcher durch die beiden Uwes geplant?



So bleibt nur eine Erklärung dafür, dass Zschäpe die Wohnung in Brand steckt, um alle Spuren zu vernichten: Eine vierte Person, die von den Geschehnissen aus erster Hand wusste, muss es ihr mitgeteilt haben.

Sollte man da nicht eher den Verfassungsschutz fragen, für den Zschäpe als V-Frau tätig war? Oder war es der mutmaßliche V-Mann des sächsischen Verfassungsschutzes Andrè Eminger, den sie am 04.11. mehrmals angerufen hatte und der sie dann auch mit dem Auto auflas, nachdem sie die Zwickauer Wohnung verlassen hatte, die danach unmittelbar in Flammen aufging?


Eine Funkzellenauswertung ergibt, dass Zschäpe kurz nach ihrer Flucht aus der Frühlingsstraße im Abstand von 20 Minuten dreimal über ihr Handy mit André E. telefoniert, einem engen Freund des Trios. E. ist es vermutlich auch, der sie eine knappe halbe Stunde nach Ausbruch des Feuers in der Wohnung gut drei Kilometer entfernt mit dem Auto aufliest.

Die Anwesenheit des Ehepaars André und Susann Eminger wird in der Nähe der brennenden Zwickauer Wohnung von der Polizei bei einer routinemäßigen Personalienaufnahme festgestellt.

http://www.swr.de/blog/terrorismus/2011/12/18/zschape-ermittler-auf-den-hund-gekommen/

Denn als das Haus in der Frühlingsstrasse lichterloh brannte, nahm die Polizei routinemäßig auf, wer sich um den Brandort herum aufhielt. Häufig ist bei Brandstiftungen nämlich der Brandstifter unter den Zuschauern, weil er sein “Werk” bewundern will. Und – hoppla – man traf auf das Ehepaar E., dessen Name den Ermittlern zu diesem Zeitpunkt noch nicht viel sagte.

Andre E. sitzt inzwischen bekanntlich wegen des Vorwurfs der Unterstützung des Trios in Untersuchungshaft - er könnte das “Paulchen-Panther-Video” produziert haben, soll aber auf jeden Fall dem Trio Dokumente zur Tarnung überlassen haben.


Zschäpe muss bis dahin gerannt sein, sonst hätte sie die Strecke in so kurzer Zeit nicht geschafft.

Oder wurde sie von jemand, eventuell dem gesuchten Dritten, mit dem Auto dorthin gebracht?


Es bleibt eine weitere Ungereimtheit. Als Zschäpe auf die Straße eilt, hat sie nur die beiden Katzenkörbe in der Hand, um die Tiere bei einer Nachbarin abzugeben. Keiner der Zeugen erinnert sich an eine größere Tasche. Hat sie aber nur eine normale Handtasche dabei: Wie passen dort die zwölf DIN A4-Umschläge mit den Bekennervideos hinein, die Zschäpe angeblich aus der Wohnung mitgenommen haben soll, um sie loszuschicken? Oder lagerten die Umschläge bereits bei einer anderen Person, die sie dann auf den Postweg brachte?

Eine dritte Person muß es auf jeden Fall gegeben haben, welche die unfrankierten DVD-PP-Bekennervideos mit verteilte. In Nürnberg wurde der Kommunistischen Arbeiterzeitung KAZ ein solches unfrankiertes Video in den Postkasten geworfen. In Nürnberg war Zschäpe jedenfalls nachweislich nach dem 04.11.2011 nicht mehr.

http://www.fr-online.de/neonazi-terror/rechter-terror-zwickauer-zelle-wollte-nach-suedafrika-fliehen,1477338,11536858.html

Die Fahnder konnten rekonstruieren, dass Zschäpe sich bis zu ihrer Festnahme am 8. November jeweils kurzzeitig an mehreren Orten in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen sowie in Bremen aufgehalten hatte. In diesen Orten gab sie auch mehrere Umschläge mit den Videos auf, die auf dem Postweg ausgewählte Empfänger im gesamten Bundesgebiet erreichen sollten.

...

Zwei dieser Videos gelangten auch zur Nürnberger Zeitung, ein zweites zur Kommunistischen Arbeiterzeitung (KAZ). Der KAZ wurde dabei ein unfrankierter Umschlag mit dem Video in den Briefkasten geworfen. Da Zschäpe nach dem 4. November aber nicht in Nürnberg war, muss eine bislang unbekannte Person den Film eingeworfen haben.


An den folgenden Tagen fährt sie scheinbar ziellos mit der Bahn umher, denkt möglicherweise an Selbstmord.

Oder aber sie hatte noch ihren Auftrag auszuführen, die Videos mit Paule-Panther & Co. an den Mann zu bringen, besonders an linke Büros und Zeitungen wie an Moscheevereine, um die entsprechenden Spuren zu legen. Daß trotz angeblich intensiver Fahndung der Polizeibeamte der Jenaer Wache, bei dem sie sich am 8. November 2011 stellt, aus allen Wolken fiel und mit ihrem Namen nichts anzufangen wußte, hatte ich schon gepostet. Das ist nur eine von vielen Ungereimtheiten in diesem Fall.

Hoamat
10.04.2012, 21:25
@KaRol,
warum fackelt die Tschäpe die Hütte ab ? Um Spuren zu verwischen ???

Und warum fackelt Tschäpe die Hütte ab ? Um Spuren nicht zu verwischen ???? WAS NUN ??????????????

bio
10.04.2012, 21:52
(...)


Sollten Polizeibeamte nicht in der Lage sein, sich an die Zahl der Schüsse zu erinnern bzw. unterscheiden zu können, was Pistolen- und MPi-Geräusche bzw. Explosionen und andere Knallgeräusche sind? Wieso sagen die meisten Anwohner dann aus, daß sie keine Schüsse gehört haben? Warum hat die Polizei kein Projektil gefunden, welches angeblich von innen aus dem Wohnmobil heraus abgefeuert wurde?

Was die Definition der Mittagszeit angeht, während der Beate Zschäpe die Eltern der beiden Uwes angerufen haben soll, um sie vom Tod ihrer Söhne zu unterichten, gehen die Definitionen offenbar weit auseinander. Auch die Art und Weise, wie sie davon erfahren hat, scheint den Behörden reichlich Schwierigkeiten zu machen, was die Plausibilität deren Version angeht:



Wann hat sie denn nun eigentlich genau die Eltern von Mundlos und Zschäpe angerufen, was sie lt. Berichten der taz und der Thüringer Allgemeinen getan hat? In der TA stand da etwas von der "Mittagszeit". Nun kann man diese Zeit ja rel. weit interpretieren. Für mich persönlich ist die Mittagszeit aber um 12.00 Uhr herum, und aber 13.30 Uhr ist sie im Prinzip vorbei. Ab da muß Beate Zschäpe aber vom Tod der beiden Uwes erfahren haben und deren Eltern angerufen haben, um sie darüber zu informieren, jedenfalls nach Aussagen der Thüringer Allgemeinen vom 01.12.2011:

http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/leben/detail/-/specific/Terror-aus-Thueringen-Teil-2-Die-Rolle-der-Beate-Zschaepe-887642935


Auf diese telefonische Benachrichtigung spielt der Artikelverfasser der FR wohl an, wenn er schreibt, daß Zschäpe auf irgendeine Weise vom Tod der Uwes erfahren haben muß. Nach einer Mitwisserschaft Zschäpes von einem Sparkassenüberfall sehen diese Infos nicht aus. War am Ende überhaupt kein solcher durch die beiden Uwes geplant?

(...)

Das ist fast unmöglich: Ihre beiden Kameraden rufen Sie an, dass sie sich umbringen werden, und Frau Zschäpe surft danach im Internet nach "Biobauern in Zwickau" oder "Greenpeace" etc. Die Suche "Mittel gegen Übelkeit" kann ich noch einigermaßen verstehen, als Reaktion auf die Nachricht.

Nein - es ist unwahrscheinlich, dass sie die Nachricht von ihren beiden Kameraden bekam, denn um 13:26 waren sie schon tot.

Karl_Murx
10.04.2012, 23:06
Das ist fast unmöglich: Ihre beiden Kameraden rufen Sie an, dass sie sich umbringen werden, und Frau Zschäpe surft danach im Internet nach "Biobauern in Zwickau" oder "Greenpeace" etc. Die Suche "Mittel gegen Übelkeit" kann ich noch einigermaßen verstehen, als Reaktion auf die Nachricht.

Nein - es ist unwahrscheinlich, dass sie die Nachricht von ihren beiden Kameraden bekam, denn um 13:26 waren sie schon tot.

Sollte es in meinem Beitrag anders herübergekommen sein: Ich bin auf keinen Fall der Meinung, daß Zschäpe von den beiden Uwes angerufen wurde. Das würde ja die Selbstmordhypothese stützen, die äußerst unwahrscheinlich und abwegig ist. Die beiden hätten ihr dann ja lediglich von ihrer Absicht zum Selbstmord und nicht vom eigenen Tod erzählen können. Die Selbstmordypothese haben sich Medien und Behörden schlicht aus den Fingern gesaugt.

Ich wollte vielmehr ausdrücken, daß sie von jemand anders in Kenntnis gesetzt wurde. Das kann dann nur jemand sein, der schon vor Entdecken des Wohnmobils durch die Polizei wußte, daß Böhnhardt und Mundlos tot waren. Oder aber jemand, der über polizeiliche Insider-Informationen verfügte, also wahrscheinlich ein Angehöriger einer Behörde.

Wenn die Infos in diesem Artikel der FR halbwegs stimmen, hat der mutmaßliche V-Mann Eminger nicht sie, sondern sie hat ihn angerufen, und zwar nach dem Verlassen des Zwickauer Wohnhauses gegen 15.00 Uhr, nachdem sie vom Tod der beiden erfahren hatte. Anders kann man ihre Reaktionen nicht erklären. Die Info über den Tod kam also nicht primär von Eminger.

Praktiker
10.04.2012, 23:10
Das ist fast unmöglich: Ihre beiden Kameraden rufen Sie an, dass sie sich umbringen werden, und Frau Zschäpe surft danach im Internet nach "Biobauern in Zwickau" oder "Greenpeace" etc. Die Suche "Mittel gegen Übelkeit" kann ich noch einigermaßen verstehen, als Reaktion auf die Nachricht.


Das Weib hatte halt Nerven ,- und sie hat weitergedacht :

Wenn sich ihre schlappen Kameraden schon umbringen wollen ,-
so dachte sie wohl ,- muss sie selbst eben umso gesünder leben.... :))

Wir werden sicher noch mit vielen Skurrilitäten vom VS verwöhnt werden....

bio
11.04.2012, 09:31
Das Weib hatte halt Nerven ,- und sie hat weitergedacht :

Wenn sich ihre schlappen Kameraden schon umbringen wollen ,-
so dachte sie wohl ,- muss sie selbst eben umso gesünder leben.... :))

Wir werden sicher noch mit vielen Skurrilitäten vom VS verwöhnt werden....

Vielleicht beruhigte sich Zschäpe mit dem Internet-Surfen, es gibt ja internet-süchtige Leute, die sich dadurch von der Realität ablenken. ;)

Karl_Murx
11.04.2012, 10:29
Ich wollte vielmehr ausdrücken, daß sie von jemand anders in Kenntnis gesetzt wurde. Das kann dann nur jemand sein, der schon vor Entdecken des Wohnmobils durch die Polizei wußte, daß Böhnhardt und Mundlos tot waren. Oder aber jemand, der über polizeiliche Insider-Informationen verfügte, also wahrscheinlich ein Angehöriger einer Behörde.

Wenn die Infos in diesem Artikel der FR halbwegs stimmen, hat der mutmaßliche V-Mann Eminger nicht sie, sondern sie hat ihn angerufen, und zwar nach dem Verlassen des Zwickauer Wohnhauses gegen 15.00 Uhr, nachdem sie vom Tod der beiden erfahren hatte. Anders kann man ihre Reaktionen nicht erklären. Die Info über den Tod kam also nicht primär von Eminger.

Zum Thema, von wem Beate Zschäpe am 04.11. 2011 über den Tod der beiden Uwes informiert wurde: Ich will noch einmal mit Nachdruck auf die beiden "Handwerker" hinweisen, die rein zufällig am bewußten Tage auf dem Dachboden des Zwickauer Wohnhauses zu tun hatten. Ein Umstand, der in den Medien immer am Rande und ganz beiläufig erwähnt wurde:

http://www.thueringer-allgemeine.de/startseite/detail/-/specific/Immer-mehr-verworrene-Details-zum-Bankraub-von-Eisenach-1218606053

Riesiges Glück hatten indes zwei Handwerker, die an jenem Tag auf dem Dachboden arbeiteten. Die furchtbare Explosion ereignete sich, als sie in dem nahen Bäcker eine Kuchenpause machten.

Nun sind ja Handwerker, auch auf dem Dachboden, an und für sich nichts Besonderes. Aber warum sind gerade am 04.11. 2011, dem Tag des Wohnungsbrandes, der nach Angabe der Behörden durch eine herbeigeführte Explosion mit Brandbeschleuniger hervorgerufen wurde, zwei Handwerker auf dem Dachboden gerade diesen Hauses tätig? Und wunderbarerweise - wir freuen uns ja alle mit- sind diese beiden Handwerksleute im Moment der Explosion nicht auf dem Dachboden, sondern bei der wohlverdienten Kaffeepause?


Zu diesem Zeitpunkt qualmt es bereits aus der Wohnung und nach einem weiteren kurzen Moment erschüttert ein lauter Donnerschlag die Siedlung. Meterweit werden die Dachziegel auf die Straße und in den Hinterhof katapultiert, die Fassade kippt auf die Straße. Heizungskörper fliegen durch die Luft, brennende Balken zersplittern am Boden.

Bereits die ersten Ermittlungsergebnisse schließen einen Unfall aus. "Wir konnten Brandbeschleuniger nachweisen, später kam es dann zu der Explosion", bestätigte gestern Antje Dietsch von der Staatsanwaltschaft Zwickau.

Jetzt mal im Klartext: Könnten diese beiden "Handwerker" diejenigen sein, welche sowohl Beate Zschäpe über den Tod der beiden Uwes informiert als auch deren Wohnung mit all den Asservaten präpariert haben, die man dann später im Schutt fand? Es ist einfach, wie vieles an dieser Geschichte, etwas zuviel Häufung solcher "Zufälligkeiten" und Umstände, als daß man sie den Behörden und deren Version vom Tathergang abkauft.

Es muß doch festzustellen sein, ob am 04.11. wirklich Handwerker zu Arbeiten auf dem Dachboden des Hauses bestellt waren bzw. von welcher Firma und in welchem Auftrag. Höchstwahrscheinlich wird das der Hauseigentümer sein, der ja für solche Dinge zuständig ist und solche Aufträge auslöst. Das ließe sich durch ein einfaches Telefonsgespräch klären.

Sollte es sich herausstellen, daß der Hauseigentümer von nichts weiß und am Tage der Explosion keine Handwerker zu Arbeiten auf dem Dachboden beauftragt waren, dann würde sich dieser Verdacht erhärten lassen. Dann hätte man auch einen Hinweis, wie denn all diese Beweismittel aus früheren Taten in die Zwickauer Wohnung gefunden haben.

bernhard44
11.04.2012, 10:32
Zum Thema, von wem Beate Zschäpe am 04.11. 2011 über den Tod der beiden Uwes informiert wurde: Ich will noch einmal mit Nachdruck auf die beiden "Handwerker" hinweisen, die rein zufällig am bewußten Tage auf dem Dachboden des Zwickauer Wohnhauses zu tun hatten. Ein Umstand, der in den Medien immer am Rande und ganz beiläufig erwähnt wurde:

http://www.thueringer-allgemeine.de/startseite/detail/-/specific/Immer-mehr-verworrene-Details-zum-Bankraub-von-Eisenach-1218606053


Nun sind ja Handwerker, auch auf dem Dachboden, an und für sich nichts Besonderes. Aber warum sind gerade am 04.11. 2011, dem Tag des Wohnungsbrandes, der nach Angabe der Behörden durch eine herbeigeführte Explosion mit Brandbeschleuniger hervorgerufen wurde, zwei Handwerker auf dem Dachboden gerade diesen Hauses tätig? Und wunderbarerweise - wir freuen uns ja alle mit- sind diese beiden Handwerksleute im Moment der Explosion nicht auf dem Dachboden, sondern bei der wohlverdienten Kaffeepause?



Jetzt mal im Klartext: Könnten diese beiden "Handwerker" diejenigen sein, welche sowohl Beate Zschäpe über den Tod der beiden Uwes informiert als auch deren Wohnung mit all den Asservaten präpariert haben, die man dann später im Schutt fand? Es ist einfach, wie vieles an dieser Geschichte, etwas zuviel Häufung solcher "Zufälligkeiten" und Umstände, als daß man sie den Behörden und deren Version vom Tathergang abkauft.

Es muß doch festzustellen sein, ob am 04.11. wirklich Handwerker zu Arbeiten auf dem Dachboden des Hauses bestellt waren bzw. von welcher Firma und in welchem Auftrag. Höchstwahrscheinlich wird das der Hauseigentümer sein, der ja für solche Dinge zuständig ist und solche Aufträge auslöst. Das ließe sich durch ein einfaches Telefonsgespräch klären.

Sollte es sich herausstellen, daß der Hauseigentümer von nichts weiß und am Tage der Explosion keine Handwerker zu Arbeiten auf dem Dachboden beauftragt waren, dann würde sich dieser Verdacht erhärten lassen. Dann hätte man auch einen Hinweis, wie denn all diese Beweismittel aus früheren Taten in die Zwickauer Wohnung gefunden haben.

in einem Prozess müssten diese "Handwerker" dringend als Zeugen aufgerufen werden! Dort müssen sie ja Angaben zur Person und auch zu ihren Berufen machen........ :D
Der Hauseigentümer ist war Vietnamese! ;)
Auch pikant im Zusammenhang mit den "rassistischen Nazimördern".................

kotzfisch
11.04.2012, 11:02
Zum Thema, von wem Beate Zschäpe am 04.11. 2011 über den Tod der beiden Uwes informiert wurde: Ich will noch einmal mit Nachdruck auf die beiden "Handwerker" hinweisen, die rein zufällig am bewußten Tage auf dem Dachboden des Zwickauer Wohnhauses zu tun hatten. Ein Umstand, der in den Medien immer am Rande und ganz beiläufig erwähnt wurde:

http://www.thueringer-allgemeine.de/startseite/detail/-/specific/Immer-mehr-verworrene-Details-zum-Bankraub-von-Eisenach-1218606053


Nun sind ja Handwerker, auch auf dem Dachboden, an und für sich nichts Besonderes. Aber warum sind gerade am 04.11. 2011, dem Tag des Wohnungsbrandes, der nach Angabe der Behörden durch eine herbeigeführte Explosion mit Brandbeschleuniger hervorgerufen wurde, zwei Handwerker auf dem Dachboden gerade diesen Hauses tätig? Und wunderbarerweise - wir freuen uns ja alle mit- sind diese beiden Handwerksleute im Moment der Explosion nicht auf dem Dachboden, sondern bei der wohlverdienten Kaffeepause?



Jetzt mal im Klartext: Könnten diese beiden "Handwerker" diejenigen sein, welche sowohl Beate Zschäpe über den Tod der beiden Uwes informiert als auch deren Wohnung mit all den Asservaten präpariert haben, die man dann später im Schutt fand? Es ist einfach, wie vieles an dieser Geschichte, etwas zuviel Häufung solcher "Zufälligkeiten" und Umstände, als daß man sie den Behörden und deren Version vom Tathergang abkauft.

Es muß doch festzustellen sein, ob am 04.11. wirklich Handwerker zu Arbeiten auf dem Dachboden des Hauses bestellt waren bzw. von welcher Firma und in welchem Auftrag. Höchstwahrscheinlich wird das der Hauseigentümer sein, der ja für solche Dinge zuständig ist und solche Aufträge auslöst. Das ließe sich durch ein einfaches Telefonsgespräch klären.

Sollte es sich herausstellen, daß der Hauseigentümer von nichts weiß und am Tage der Explosion keine Handwerker zu Arbeiten auf dem Dachboden beauftragt waren, dann würde sich dieser Verdacht erhärten lassen. Dann hätte man auch einen Hinweis, wie denn all diese Beweismittel aus früheren Taten in die Zwickauer Wohnung gefunden haben.



Die beiden Handwerker waren es nicht.

Hoamat
11.04.2012, 11:39
Die beiden Handwerker waren es nicht.

Zumindest sind Sie die wichtigsten Zeugen, was Frau Zschäpe, und eventuelle andere anwesende Personen betrifft.

Ausserdem: Wie lange im Vorhinein bestellt man Handwerker ?? Hier sind es mindestens 3 Wochen - normal 3-4 Monate.

Löwe
11.04.2012, 12:16
Hätte nicht auch der grösste Depp gerade diese Waffe, mitsamt bequemen Halfter mitgenommen, und sie irgendwo versenkt ?

Irgendwie passt das hinten und vorne nicht zusammen. ?(

So ist es, wie es aussieht, werden wir mal wieder gründlich verarscht.

KaRol
11.04.2012, 13:29
@KaRol,
warum fackelt die Tschäpe die Hütte ab ? Um Spuren zu verwischen ???

Und warum fackelt Tschäpe die Hütte ab ? Um Spuren nicht zu verwischen ???? WAS NUN ??????????????




Tja - warum wohl??

Mal so gedacht:

Die Frau will leben - und so gering wie nötig bestraft werden. Also fackelt sie die Hütte ab, um ihre Spuren/Beteiligung zu verschleiern.
Gleichzeitig aber will man 13 Jahre Untergrund auch nicht so ohne weiteres aufgeben; man könnte sich ja sonst fragen, warum man sich das angetan hat.
Auch ist eine gewisse Art von "Stolz" gegeben; immerhin: den Titel der "Ersten konkreten Terrorzelle von Rechts(extrem) ) wird man ihr nur schwer wieder nehmen können - oder??

Passt doch alles wie das Tüpfelchen auf dem "i"...:

Die vorbereiteten DVDs werden verschickt; jeder kennt nun den "NSU". Die Hauptakteure der Morde sind tot, also in großen Teilen der Rechtsextremenszene "Märtyrer" - und Zschäpe wird für die Frauen in den Reihen der Rechtsextremen
zur insgeheimen Heldin, ja zum Vorbild.

Wo sollte denn die Zschäpe unterkommen, sofern sie wieder aus dem Knast kommt? Etwa im bürgerlichen Lager - oder doch eher bei den Extremos von rechts??

KaRol

Hoamat
11.04.2012, 13:57
Tja - warum wohl??

Mal so gedacht:

Die Frau will leben - und so gering wie nötig bestraft werden. Also fackelt sie die Hütte ab, um ihre Spuren/Beteiligung zu verschleiern.
Gleichzeitig aber will man 13 Jahre Untergrund auch nicht so ohne weiteres aufgeben; man könnte sich ja sonst fragen, warum man sich das angetan hat.
Auch ist eine gewisse Art von "Stolz" gegeben; immerhin: den Titel der "Ersten konkreten Terrorzelle von Rechts(extrem) ) wird man ihr nur schwer wieder nehmen können - oder??

Passt doch alles wie das Tüpfelchen auf dem "i"...:

Die vorbereiteten DVDs werden verschickt; jeder kennt nun den "NSU". Die Hauptakteure der Morde sind tot, also in großen Teilen der Rechtsextremenszene "Märtyrer" - und Zschäpe wird für die Frauen in den Reihen der Rechtsextremen
zur insgeheimen Heldin, ja zum Vorbild.

Wo sollte denn die Zschäpe unterkommen, sofern sie wieder aus dem Knast kommt? Etwa im bürgerlichen Lager - oder doch eher bei den Extremos von rechts??

KaRol

Tjaaa, KaRol, für Dich ist das Brötchen ja scheinbar schon gebacken. Für mich eben nicht ;)

Nur zu Deinem letzten Satz:

Wo sollte denn die Zschäpe unterkommen, sofern sie wieder aus dem Knast kommt? Etwa im bürgerlichen Lager - oder doch eher bei den Extremos von rechts??

Wäre es Dir sehr unangenehm, käme Frau Zschäpe sofort nach der grossen Verhandlung frei, und bekäme noch eine grosse Abfindung/Wiedergutmachung ???

Anschliessend noch Ehrenbürgerin von Heilbronn würde, weil gerade Sie mithalf, die Mörder der jungen Polizistin zu finden ;)

MfG

Hoamat - Vindobona :))

Karl_Murx
11.04.2012, 14:16
Die beiden Handwerker waren es nicht.

Und warum nicht? Kamen im Verlauf dieses Threads schon Argumente zu dem Thema, die ich vielleicht verpaßt habe? Dann wäre meine Bitte an Dich, mir einen Tip auf solche Stellen in der Debatte zu geben. Oder Du postest mir die Gründe, warum Du diese Möglichkeit ausschließt.

Case
11.04.2012, 18:39
Die Sache stinkt zum Himmel.
Ich vermute einmal, daß die Angelegenheit ganz andere Dimensionen hat - bei so vielen Ungereimtheiten und der Tatsache, daß Ermittlungsakten schon jetzt für 30 Jahre gesperrt sind.
Auffällig ist, mit welchem vorauseilendem Eifer hierzu schon jetzt unbedingt vollendete Tatsachen suggeriert werden sollen.
Was denn, wenn die Zschäpe nicht etwa nicht aussagen will, sondern nicht darf?
Warum nur kommen mir da Fälle wie Buback oder Sebnitz in den Sinn?

Hoamat
11.04.2012, 19:05
Die Sache stinkt zum Himmel. .....

Was denn, wenn die Zschäpe nicht etwa nicht aussagen will, sondern nicht darf? .....



Das gibt zu Denken ...... Jaaaaaaaa !!

Dann kommt Sie eventuell noch in den Zeugenschutz, eine neue Identität ..... und der NSU bleibt in den Geschichtsbüchern ???

Tantalit
11.04.2012, 19:08
Beamte werden nicht verknackt so sieht es aus.

KaRol
11.04.2012, 19:28
Tjaaa, KaRol, für Dich ist das Brötchen ja scheinbar schon gebacken. Für mich eben nicht ;)

Nur zu Deinem letzten Satz:


Wäre es Dir sehr unangenehm, käme Frau Zschäpe sofort nach der grossen Verhandlung frei, und bekäme noch eine grosse Abfindung/Wiedergutmachung ???

Anschliessend noch Ehrenbürgerin von Heilbronn würde, weil gerade Sie mithalf, die Mörder der jungen Polizistin zu finden ;)

MfG

Hoamat - Vindobona :))




Sag mal - schreibe ich eigentlich in einem altchinesischen Mandarin-Dialekt, den weltweit vielleicht noch 10 Experten verstehen -oder doch in der Amtssprache Deutsch? :rolleyes:


Wo ist hier für mich etwas "gebacken"?

Was bedeutet für dich " Nur mal so gedacht"? Das es eine Tatsache ist - oder dass man sich eher fragt, ob etwas so sein könnte?


Wieso kommst du eigentlich auf das schmale Brett, dass die Zschäpe auch nur ansatzweise in nächster Zeit freikommen könnte - oder gar freigesprochen wird?
Allein die Brandstiftung gibt ( weil Mitbewohner gefährdet wurden ) jahrelange Haft; illegaler Waffenbesitz/Duldung krimineller Handlungen etc - gehen solche Leute bei euch in Österreich vielleicht straffrei aus?
Allein schon der alte Haftbefehl von 1998 wegen unerlaubten Waffenbesitz, Verstoß gegen das Sprengstoffgesetz etc. gibt jede Menge Knast...

OK, ich gebe dir Recht: Vielleicht fließt der Neckar eines Tages rückwärts und Österreich schließt sich Kroatien an, damit man wieder mal in Opatjia einen Zugang zum Mittelmeer hat - aber ehrlich: wer glaubt daran - und wer hält die Zschäpe für ein unschuldiges Opfer? ;)

Nur mal so gefragt: betreibst du hier auch Gesinnungsterror?

@Karl_Murx darf schon mal öffentlich gegen mich hetzen, dazu aufrufen, mit mir nicht zu diskutieren, nur weil ich seine Meinung nicht teile und ihn offensichtlich mit Fragen nerve, die er nicht beantworten kann/will; keinen hier stört´s offenbar....;)

Wie war das mit der "Freiheit des Wortes"?

Lies mal meine Posts durch - sind die etwa beleidigend, herabwürdigend oder hasserfüllt? Dann lies mal die Erwiderungen bestimmter ( tw. vorrübergehend aus dem Verkehr gezogener ) Forenmitglieder durch: triefender Hass, persönliche Beleidigungen noch und nöcher - nur: ein Wort zum Strangthema wirst du nicht finden....eben Gesinnungsterror pur!

Und nur, weil ich diesen Verschwörungs-Hype nicht teile - und meine Sicht der Dinge hier vertrete...


Ich muss dich nicht "Brutus" nennen - oder? ;)


KaRol

Praktiker
11.04.2012, 19:39
Und nur, weil ich diesen Verschwörungs-Hype nicht teile - und meine Sicht der Dinge hier vertrete...




Aber Du könntest doch uns zuliebe ,- die wir so fest an dunkle Machenschaften hinter der NSU-Story glauben ( mich eingeschlossen ),-
wenigstens einräumen,- das die ganze Geschichte zum Himmel stinkt , vielleicht nur , weil der VS involviert ist,-
vielleicht aber auch, weil wir aus der Geschichte des VS wissen ,- daß schon etliche kriminelle Aktionen ( Sprengstoffanschlag auf das Freiburger Gefängnis etc )
auf das Konto des VS gehen,- vielleicht aus gutgemeinter Option heraus,- nichtdestotrotz trotzdem kriminell und verfassungswidrig.... :)

KaRol
11.04.2012, 19:56
Aber Du könntest doch uns zuliebe ,- die wir so fest an dunkle Machenschaften hinter der NSU-Story glauben ( mich eingeschlossen ),-
wenigstens einräumen,- das die ganze Geschichte zum Himmel stinkt , vielleicht nur , weil der VS involviert ist,-
vielleicht aber auch, weil wir aus der Geschichte des VS wissen ,- daß schon etliche kriminelle Aktionen ( Sprengstoffanschlag auf das Freiburger Gefängnis etc )
auf das Konto des VS gehen,- vielleicht aus gutgemeinter Option heraus,- nichtdestotrotz trotzdem kriminell und verfassungswidrig.... :)



Dir zuliebe - und des lieben Friedens willen....:rolleyes:


Zum wiederholten mal in dieser Strang erkläre ich, dass ich der absoluten Überzeugung bin, dass der VS in Land und Bund nicht nur äusserst dämlich und unglücklich - sondern auch durch Unterlassen und Verschweigen kriminell gehandelt hat - was die eingesetzten Untersuchungsausschüße hoffentlich hinreichend beweisen werden...( auch hier gilt der Unschuldsbeweis....:rolleyes: )

Dies ändert jedoch nichts daran, dass Beate Zschäpe und ihre zwei Mitverschwörer seit 1998 im Untergrund gelebt haben, wegen Sprengstoffvergehen und Rohrbombenbau steckbrieflich gesucht wurden - und nach Indizienlage auch den NSU gegründet haben und mitverantwortlich sind für den Tod der 10 Mitbürger, die erschoßen wurden.

Insoweit ist zu klären und ggfs. zu bestrafen, ob Mitarbeiter, Vorgesetzte oder Führungsbehörden im VS der Länder und des Bundes fehlerhaft gehandelt und später durch Unterlassen und Verschweigen versucht haben, ihr Handeln zu verschleiern oder zu negieren; dies ändert jedoch nichts daran, dass der rechtsextreme Terror durch den NSU eine neue Dimension im Rechtsterror begrümndet hat....


Zufrieden??


KaRol

Praktiker
11.04.2012, 20:02
Dir zuliebe - und des lieben Friedens willen....:rolleyes:



Zufrieden??


KaRol

Ja ,- damit kann ich leben... Danke :)

Karl_Murx
11.04.2012, 20:59
Zum wiederholten mal in dieser Strang erkläre ich, dass ich der absoluten Überzeugung bin, dass der VS in Land und Bund nicht nur äusserst dämlich und unglücklich - sondern auch durch Unterlassen und Verschweigen kriminell gehandelt hat - was die eingesetzten Untersuchungsausschüße hoffentlich hinreichend beweisen werden...( auch hier gilt der Unschuldsbeweis

Und ich erkläre Dir, daß ich der absoluten Überzeugung bin, daß der VS wie auch die anderen Dienste hier nicht dämlich oder unglücklich, sondern bewußt und gezielt gehandelt haben, mit dem Ziel der Verschleierung und Vertuschung der wahren Umstände im Fall der beiden tot aufgefundenen V-Leute Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos.


Dies ändert jedoch nichts daran, dass Beate Zschäpe und ihre zwei Mitverschwörer seit 1998 im Untergrund gelebt haben, wegen Sprengstoffvergehen und Rohrbombenbau steckbrieflich gesucht wurden - und nach Indizienlage auch den NSU gegründet haben und mitverantwortlich sind für den Tod der 10 Mitbürger, die erschoßen wurden.

Was heißt mitverantwortlich? Bestehst du nicht mehr auf der direkten Täterschaft der beiden Uwes hinsichtlich der Dönermordfälle sowie des Anschlags auf eine Polizeistreife 2007 in Heilbronn, bei der eine Polizistin getötet und einer schwer verletzt wurde?


Insoweit ist zu klären und ggfs. zu bestrafen, ob Mitarbeiter, Vorgesetzte oder Führungsbehörden im VS der Länder und des Bundes fehlerhaft gehandelt und später durch Unterlassen und Verschweigen versucht haben, ihr Handeln zu verschleiern oder zu negieren; dies ändert jedoch nichts daran, dass der rechtsextreme Terror durch den NSU eine neue Dimension im Rechtsterror begrümndet hat....

Genau dieser rote Faden zieht sich durch das gesamte Forum, daß diese sog. NSU nach allen vorliegenden Informationen ein Kunstprodukt des Verfassungsschutzes bzw. anderer Sicherheitsdienste war und sämtliche Morde nicht aus rechtsextremen oder ausländerfeindlichen, sondern aus ganz anderen Motiven verübt wurden. Demzufolge wäre es auch verfehlt und abwegig, von rechtsextremen Terror bzw. von einer rechtsextremen Terrorismusgruppe namens "NSU" zu sprechen. So gesehen ist auch das Gerede von einer "neuen Dimension" des Rechtsterror Unfug.

Hoamat
11.04.2012, 21:41
Sag mal - schreibe ich eigentlich in einem altchinesischen Mandarin-Dialekt, den weltweit vielleicht noch 10 Experten verstehen -oder doch in der Amtssprache Deutsch? :rolleyes:


Wo ist hier für mich etwas "gebacken"? .....



Wie nennst Du denn folgenden Text ?



.... Wieso kommst du eigentlich auf das schmale Brett, dass die Zschäpe auch nur ansatzweise in nächster Zeit freikommen könnte - oder gar freigesprochen wird?
Allein die Brandstiftung gibt ( weil Mitbewohner gefährdet wurden ) jahrelange Haft; illegaler Waffenbesitz/Duldung krimineller Handlungen etc ....



- gehen solche Leute bei euch in Österreich vielleicht straffrei aus?
Allein schon der alte Haftbefehl von 1998 wegen unerlaubten Waffenbesitz, Verstoß gegen das Sprengstoffgesetz etc. gibt jede Menge Knast...



Wenn es Österreicher sind, dann in der Regel nicht. Bei Beglückern sieht das schon anders aus.
Aber das entscheidet hier noch immer ein freies Gericht.
Bis dahin gilt bei Uns die Unschuldsvermutung, und da hält sich auch die hohe Politik daran ;)




OK, ich gebe dir Recht: Vielleicht fließt der Neckar eines Tages rückwärts und Österreich schließt sich Kroatien an, damit man wieder mal in Opatjia einen Zugang zum Mittelmeer hat - aber ehrlich: wer glaubt daran - und wer hält die Zschäpe für ein unschuldiges Opfer? ;)

Nur mal so gefragt: betreibst du hier auch Gesinnungsterror?

@Karl_Murx darf schon mal öffentlich gegen mich hetzen, dazu aufrufen, mit mir nicht zu diskutieren, nur weil ich seine Meinung nicht teile und ihn offensichtlich mit Fragen nerve, die er nicht beantworten kann/will; keinen hier stört´s offenbar....;)

Wie war das mit der "Freiheit des Wortes"?

Lies mal meine Posts durch - sind die etwa beleidigend, herabwürdigend oder hasserfüllt? Dann lies mal die Erwiderungen bestimmter ( tw. vorrübergehend aus dem Verkehr gezogener ) Forenmitglieder durch: triefender Hass, persönliche Beleidigungen noch und nöcher - nur: ein Wort zum Strangthema wirst du nicht finden....eben Gesinnungsterror pur!

Und nur, weil ich diesen Verschwörungs-Hype nicht teile - und meine Sicht der Dinge hier vertrete...


Ich muss dich nicht "Brutus" nennen - oder? ;)


KaRol


Mönsch .... bist Du aber arm dran :cool:

kotzfisch
11.04.2012, 21:44
Für uns ist es nicht mehr entscheidbar, ob ein Verbrechen vorliegt durch subversive Gruppen oder durch staatliche Akteure, also agents provocateurs.
Das ist es- man traut dem Staat mittlerweile alles prinzipiell zu!

Hoamat
11.04.2012, 22:13
Für uns ist es nicht mehr entscheidbar, ob ein Verbrechen vorliegt durch subversive Gruppen oder durch staatliche Akteure, also agents provocateurs.
Das ist es- man traut dem Staat mittlerweile alles prinzipiell zu!


Nicht vergessen .... es könnte auch ein ausländischer Dienst gedeckt werden, warum auch immer ???

Case
12.04.2012, 01:31
Nicht vergessen .... es könnte auch ein ausländischer Dienst gedeckt werden, warum auch immer ???
Zum Beispiel ein türkischer...
Soviel mir bekannt, wurde in Heilbronn ein Aufwand getrieben, wie es ihn bislang noch nie gegeben hat.
Zu diesem Zeitpunkt wußte man angeblich noch nichts von der NSU.
Weshalb aber dann dieser Aufwand?
Und aus welchen Fingern hat sich der Stern die Geschichte mit den US- und VfS-Beobachtern gezogen?

Löwe
12.04.2012, 19:41
Beamte werden nicht verknackt so sieht es aus.

Doch, man muß ihnen Vorsatz nachweisen, na dann viel Glück.

Wolf Fenrir
12.04.2012, 19:50
Man hört auch nichts mehr von der Tschäpe , vielleicht erst wieder wenn sie in der Haft verstorben ist.

JensVandeBeek
12.04.2012, 19:52
Zum Beispiel ein türkischer...
Soviel mir bekannt, wurde in Heilbronn ein Aufwand getrieben, wie es ihn bislang noch nie gegeben hat.
Zu diesem Zeitpunkt wußte man angeblich noch nichts von der NSU.
Weshalb aber dann dieser Aufwand? Und aus welchen Fingern hat sich der Stern die Geschichte mit den US- und VfS-Beobachtern gezogen?

Warum sollte die türkische Geheimdienst MIT unbescholtene türkische/griechische Kleinunternehmer und eine deutsche Polizisten umbringen?

Löwe
12.04.2012, 20:07
Hätte nicht auch der grösste Depp gerade diese Waffe, mitsamt bequemen Halfter mitgenommen, und sie irgendwo versenkt ?

Irgendwie passt das hinten und vorne nicht zusammen. ?(

Auch daß diese Frau noch immer in Haft ist, sehr merkwürdig. Was wirft man ihr denn konkret vor? Wenn es schwerwiegende Verdachtsmomente gäbe, hätte man sie doch sicher schon längst in der "Bild" veröffendlicht. Mal wieder Rechtsbeugung ala "Freiheitlich/Demokratischer" Staatsform?

lupus_maximus
12.04.2012, 20:09
Warum sollte die türkische Geheimdienst MIT unbescholtene türkische/griechische Kleinunternehmer und eine deutsche Polizisten umbringen?
Woher willst du denn wissen, daß dies unbescholtene türkische Kleinunternehmer waren?

JensVandeBeek
12.04.2012, 20:21
Woher willst du denn wissen, daß dies unbescholtene türkische Kleinunternehmer waren?

Wenn was anderes wäre hätte man es bestimmt rausbekommen...

lupus_maximus
12.04.2012, 21:04
Wenn was anderes wäre hätte man es bestimmt rausbekommen...
Da wäre ich mir nicht so sicher!
Selbst Ersatzdeutsche mit hunderten von Straftaten, gelten in diesem Land als ehrenwerte Gesellschaft!

Wenn allerdings ein Deutscher die "verkehrte" Meinung wiedergibt, ist er ein Schwerverbrecher und landet im Bau!

bio
12.04.2012, 21:33
Wenn was anderes wäre hätte man es bestimmt rausbekommen...

Düstere Parallelwelt

Von Neumann, Conny und Ulrich, Andreas

Acht Türken und ein Grieche wurden mit derselben Tatwaffe erschossen. Es gibt Hinweise, dass eine Allianz türkischer Nationalisten, Gangster und Geheimdienstler dahinter stehen könnte.

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-77108510.html

Löwe
12.04.2012, 21:34
Wenn was anderes wäre hätte man es bestimmt rausbekommen...

Rausbekommen schon, aber auch veröffendlicht?

JensVandeBeek
12.04.2012, 21:40
Düstere Parallelwelt

Von Neumann, Conny und Ulrich, Andreas

Acht Türken und ein Grieche wurden mit derselben Tatwaffe erschossen. Es gibt Hinweise, dass eine Allianz türkischer Nationalisten, Gangster und Geheimdienstler dahinter stehen könnte.

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-77108510.html


Rausbekommen schon, aber auch veröffendlicht?

Und ???? Sollen wir jetzt die Tatsachen und Fakten die man glaubwürdig veröffentlicht hat, ignorieren und uns mit Vermutungen und fantasievolle Theorien beschäftigen?

Löwe
12.04.2012, 21:42
Und ???? Sollen wir jetzt die Tatsachen und Fakten die man glaubwürdig veröffentlicht hat, ignorieren und uns mit Vermutungen und fantasievolle Theorien beschäftigen?

Phantasievoll ist das was man uns glauben machen will.

JensVandeBeek
12.04.2012, 21:44
Phantasievoll ist das was man uns glauben machen will.

Wieso denkst du, dass jemand sowas vorhat?

Löwe
12.04.2012, 21:47
Wieso denkst du, dass jemand sowas vorhat?

Hatten wir schon mal. Nimm die "Fakten" und bringe sie in die Reihenfolge.

JensVandeBeek
12.04.2012, 21:53
Hatten wir schon mal. Nimm die "Fakten" und bringe sie in die Reihenfolge.

Das könnte man von beide Seiten machen, je nach dem wie man "geneigt" ist. Dabei ist es sicherlich nicht jedem leicht, unparteiisch und objektiv zu bleiben.

Systemhandbuch
12.04.2012, 21:54
Lustige Sache, vielleicht OT, aber egal:


Schießerei in Neukölln: Syrien-Konflikt greift auf die Sonnenallee über

[...]Die Polizei sperrte das Areal weiträumig ab. Beamte sammelten mehrere Projektile und Hülsen ein. An der Fuldastraße entdeckten sie in einer Baumrabatte die weggeworfene Tatwaffe – eine tschechische Pistole, deren Magazin leer gefeuert war. Die Waffe wird nun untersucht. Das für Organisierte Kriminalität zuständige Kommissariat beim Landeskriminalamt ermittelt jetzt wegen versuchten Totschlags.[...]

Quelle (http://www.berliner-zeitung.de/polizei/drei-maenner-festgenommen-schiesserei-in-neukoelln-wegen-streit-um-assads-politik,10809296,14801850.html)

Geht´s jetzt um Araber, die sich wegen dem Syrien-Konflikt keilen, oder hat sich das zuständige Kommissariat für Organisierte Kriminalität des LKA wegen der "tschechischen Pistole" in diesem Fall für Zuständig befunden ?:D

bio
12.04.2012, 22:14
Und ???? Sollen wir jetzt die Tatsachen und Fakten die man glaubwürdig veröffentlicht hat, ignorieren und uns mit Vermutungen und fantasievolle Theorien beschäftigen?

Die Frage ist, was sind "fantasievolle Theorien und was glaubwürdige Veröffentlichungen"? Das, was offizielle Quellen bis zum 04.11 sagten, oder was sie danach sagen?

Zwischen Frau Zschäpe und dem Verfassungsschutz besteht wohl eine "atomare" gegenseitige Abschreckung. Beiden können sich ins Verderben stürzen. So sagt sie nix über die Kooperation zwischen NSU und Verfassungsschützern und der Generalbundesanwalt findet keine Beweise für ihre Beteiligung an den Morden. Eine Hand wäscht die andere. Eine Mischpoke halt.

Vielleicht ist auch Zschäpe selbstmordgefährdet, wie offizielle Quellen behaupten. Das wäre natürlich ideal für die offizielle Darstellung.

JensVandeBeek
12.04.2012, 22:38
Die Frage ist, was sind "fantasievolle Theorien und was glaubwürdige Veröffentlichungen"? Das, was offizielle Quellen bis zum 04.11 sagten, oder was sie danach sagen?

Zwischen Frau Zschäpe und dem Verfassungsschutz besteht wohl eine "atomare" gegenseitige Abschreckung. Beiden können sich ins Verderben stürzen. So sagt sie nix über die Kooperation zwischen NSU und Verfassungsschützern und der Generalbundesanwalt findet keine Beweise für ihre Beteiligung an den Morden. Eine Hand wäscht die andere. Eine Mischpoke halt.

Vielleicht ist auch Zschäpe selbstmordgefährdet, wie offizielle Quellen behaupten. Das wäre natürlich ideal für die offizielle Darstellung.

Hier ist bisher alles gesagt worden und deshalb halte ich für unnötig alles neu aufzurollen. Was mich jedoch interssiert ; was meinst du? von wem wurden die Opfer mit selben Waffe ermordet?

Mr. BIG
13.04.2012, 00:22
Hier ist bisher alles gesagt worden und deshalb halte ich für unnötig alles neu aufzurollen. Was mich jedoch interssiert ; was meinst du? von wem wurden die Opfer mit selben Waffe ermordet?

Mit dieser Pistole können natürlich verschiedene Leute geschossen haben. Warum verwendet man sie denn sonst immer wieder?

bio
13.04.2012, 07:55
Hier ist bisher alles gesagt worden und deshalb halte ich für unnötig alles neu aufzurollen. Was mich jedoch interssiert ; was meinst du? von wem wurden die Opfer mit selben Waffe ermordet?

Meinst Du die Opfer Böhnhardt und Mundlos, die sich mit der-selben Waffe getötet haben sollen? Es deutet auf Doppel-Mord hin, verübt vom engsten Umfeld, ein "Verräter", den sie vertrauten.

Bei den "Döner-Morden" gibt es Zeugen-Aussagen. Eine Aussage spricht von zwei jüngeren Männern auf Rädern mit kurzen Haaren, die per Fahrrad flüchteten. Bei einem anderem Mord war es nur ein einziger Mann, der flüchtete. Deutet teilweise also auf NSU hin.

Bei Kiesewetter deutet dieses Geheimdienst-Protokoll und Zeugenaussagen auf Mevlüt Kar hin, auch wurde ein Bekannter von ihm am Tatort als Zeuge aufgenommen. Der NSU-Wohnwagen war in der Nähe.

Quellen im friedensblick.de

Löwe
13.04.2012, 09:40
Das könnte man von beide Seiten machen, je nach dem wie man "geneigt" ist. Dabei ist es sicherlich nicht jedem leicht, unparteiisch und objektiv zu bleiben.

Es geht hier doch nicht um parteilichkeit, lediglich um die Bewertung von Fakten und um die Schlüsse die man daraus ziehen kann. Die Frage ist doch, wer ist so dämlich und lagert so brisante Waffen in seinem Haus? Da taucht doch eher die Frage auf: was steckt dahinter? Hat man sich dort Schuldige gebastelt, um von weiteren Ermittlungen abzulenken? Wie bescheuert Etmittlungsbehörden sind, hat der Skandal mit der DNS auf den Wattestäbchen gezeigt, jahrelang jagt mit enormem finaziellem Aufwand hinter einem Phantom her ohne zu bemerken, daß Bonny und Clyde schon längst von den Würmern gefressen sind und eine Universalverbrecherin nicht nachgewachsen sein kann.

bio
13.04.2012, 10:19
Insgesamt hört sich die offizielle Darstellung der Behörden doch etwas seltsam an:

Der NSU verübt eine Mordserie aus rassistischen Hass gegen Türken - sagt es aber den Hass-Objekten nicht. Erst als die Terrorzelle "NSU" auffliegt, wird der vorbereitete Bekennerfilm veröffentlicht. Normalerweise bekennen sich doch die Terroristen ihrer "Helden-Taten" relativ zeitnah und nicht erst nach Jahren.

Anders würde es sich anhören, wenn die drei einfach völlig verrückte Serien-Killer waren, die einfach aus Lust und Freude, mal ein paar Türken um-brachten. So ähnlich wie Serienkiller, welche Prostituierte oder Stricher (Hamann) töteten. Die Existenz des Bekennerfilms zeigt jedoch, dass sie sich offenbar eher als Terroristen verstanden.

Karl_Murx
13.04.2012, 12:00
Und ???? Sollen wir jetzt die Tatsachen und Fakten die man glaubwürdig veröffentlicht hat, ignorieren und uns mit Vermutungen und fantasievolle Theorien beschäftigen?

Welche Tatsachen und Fakten meinen Sie? Diese Verbindungen der Getöteten zu Drogenschieber- und Schutzgeldgeschäften eines Familienclans in Diyarbakir und die Spuren zu türkischen Mafiakreisen bzw. dem "tiefen türkischen Staat", von denen der "Spiegel" noch im Februar und August 2011 mehrfach berichtet hatte, wie auch andere in- und ausländische Zeitungen, unter anderem die türkische Zeitschrift "Zaman"?

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-77108510.html
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-80075315.html

http://www.turkishpress.de/2011/02/22/sind-graue-woelfe-doener-morde-verstrickt/id3094


Oder meinen Sie Artikel wie den von Malte Arnsperger im "Stern" aus dem Jahre 2010, der von Verwicklungen von Islamistenkreisen und serbischen Waffenschieberingen in den Polizistenmord von Heilbronn handelt?

http://www.stern.de/panorama/heilbronner-polizistenmord-die-mysterioese-mafia-islamisten-verbindung-1603210.html

Dieser Bericht wurde noch nach (!) dem Bekanntwerden dieser sogenannten "NSU-Terrorzelle" durch Artikel in einheimischen Zeitschriften bestätigt. Gleichzeitig wurde bekannt, daß am Tatort und zum Zeitpunkt des Anschlags von Heilbronne Agenten eines amerikanischen Geheimdienstes und einheimischer Dienste anwesend waren, die zur Observierung dieses Deals abkommandiert waren und welche den Anschlag auf die Polizeistreife beobachtet haben:

http://www.welt.de/politik/deutschland/article13744140/US-Agenten-sollen-Polizistenmord-beobachtet-haben.html
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,800945,00.html

Welche Artikel sind nun in Ihren Augen glaubwürdig? Die von mir genannten, die auf ganz andere Hintermänner und Motive der Dönermordserie und des Anschlags von Heilbronn hinweisen? Oder die nach dem Auffinden der beiden Getöteten im Wohnmobil von Eisenach erschienenen, die von einer "rechtsextremen NSU-Terrorzelle" handeln, wonach eine Neonazigruppe jahrzehntelang unentdeckt sowie kreuz und quer durch das Land geraubt und gemeuchelt haben soll, das alles unter den Augen von V-Leuten, die sich in der rechtsextremen Szene praktisch gegenseitig auf die Füße treten und wo jeder jeden kennt, und dies, ohne auch nur ein Bekennerschreiben oder sonst irgendeinen Hinweis hinterlassen zu haben?

Die permanent wechselnden Versionen der Behörden über die Art, wie die beiden im Wohnmobil zu Tode gekommen sind, die vollkommen widersprüchlichen Angaben zu Tathergang und Motiv der angeblichen "NSU-Terroristen", die Unfähigkeit der Justiz, ihnen trotz größten personellem und materiellem Aufwand nach inzwischen fast fünf Monaten eindeutig diese Taten zuordnen und nachweisen zu können sowie vor allem das permanenten Mauscheln und Mauern der Dienste sind nicht dazu angetan, die behördliche Version einer "NSU-Terrorzelle" glaubwürdig zu machen. Genau von diesen teilweise haarsträubenden Ungereimtheiten und Widersprüchen handelt der gesamte Strang. Dort werden z.T. konkrete Belege und Anhaltspunkte gebracht, die sich im Ganzen zu einem greifbaren Verdacht verdichten, daß hier eine gigantische Täuschungs- und Vernebelungsaktion der Behörden zur Vertuschung von Geheimdienstaktionen läuft. Vermutungen und fantasievolle Theorien sehen anders aus.

bernhard44
13.04.2012, 12:06
.
vergesst mir die "Heilbronner Stimme nicht"! Den Leuchtturm des investigativen Journalismus!

JensVandeBeek
13.04.2012, 13:49
Welche Tatsachen und Fakten meinen Sie? Diese Verbindungen der Getöteten zu Drogenschieber- und Schutzgeldgeschäften eines Familienclans in Diyarbakir und die Spuren zu türkischen Mafiakreisen bzw. dem "tiefen türkischen Staat", von denen der "Spiegel" noch im Februar und August 2011 mehrfach berichtet hatte, wie auch andere in- und ausländische Zeitungen, unter anderem die türkische Zeitschrift "Zaman"?

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-77108510.html
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-80075315.html

http://www.turkishpress.de/2011/02/22/sind-graue-woelfe-doener-morde-verstrickt/id3094


Oder meinen Sie Artikel wie den von Malte Arnsperger im "Stern" aus dem Jahre 2010, der von Verwicklungen von Islamistenkreisen und serbischen Waffenschieberingen in den Polizistenmord von Heilbronn handelt?

http://www.stern.de/panorama/heilbronner-polizistenmord-die-mysterioese-mafia-islamisten-verbindung-1603210.html

Dieser Bericht wurde noch nach (!) dem Bekanntwerden dieser sogenannten "NSU-Terrorzelle" durch Artikel in einheimischen Zeitschriften bestätigt. Gleichzeitig wurde bekannt, daß am Tatort und zum Zeitpunkt des Anschlags von Heilbronne Agenten eines amerikanischen Geheimdienstes und einheimischer Dienste anwesend waren, die zur Observierung dieses Deals abkommandiert waren und welche den Anschlag auf die Polizeistreife beobachtet haben:

http://www.welt.de/politik/deutschland/article13744140/US-Agenten-sollen-Polizistenmord-beobachtet-haben.html
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,800945,00.html

Welche Artikel sind nun in Ihren Augen glaubwürdig? Die von mir genannten, die auf ganz andere Hintermänner und Motive der Dönermordserie und des Anschlags von Heilbronn hinweisen? Oder die nach dem Auffinden der beiden Getöteten im Wohnmobil von Eisenach erschienenen, die von einer "rechtsextremen NSU-Terrorzelle" handeln, wonach eine Neonazigruppe jahrzehntelang unentdeckt sowie kreuz und quer durch das Land geraubt und gemeuchelt haben soll, das alles unter den Augen von V-Leuten, die sich in der rechtsextremen Szene praktisch gegenseitig auf die Füße treten und wo jeder jeden kennt, und dies, ohne auch nur ein Bekennerschreiben oder sonst irgendeinen Hinweis hinterlassen zu haben?

Die permanent wechselnden Versionen der Behörden über die Art, wie die beiden im Wohnmobil zu Tode gekommen sind, die vollkommen widersprüchlichen Angaben zu Tathergang und Motiv der angeblichen "NSU-Terroristen", die Unfähigkeit der Justiz, ihnen trotz größten personellem und materiellem Aufwand nach inzwischen fast fünf Monaten eindeutig diese Taten zuordnen und nachweisen zu können sowie vor allem das permanenten Mauscheln und Mauern der Dienste sind nicht dazu angetan, die behördliche Version einer "NSU-Terrorzelle" glaubwürdig zu machen. Genau von diesen teilweise haarsträubenden Ungereimtheiten und Widersprüchen handelt der gesamte Strang. Dort werden z.T. konkrete Belege und Anhaltspunkte gebracht, die sich im Ganzen zu einem greifbaren Verdacht verdichten, daß hier eine gigantische Täuschungs- und Vernebelungsaktion der Behörden zur Vertuschung von Geheimdienstaktionen läuft. Vermutungen und fantasievolle Theorien sehen anders aus.

Was möchtest du damit sagen?

bio
13.04.2012, 13:54
Die seit geraumer Zeit unter der "Besondere Aufbauorganisation (BAO) Bosporus" zusammengeschlossene Sonderkommission geht aber einer anderen These nach und ist mittlerweile überzeugt, dass die Grauen Wölfe, der türkische Geheimdienst und die türkische Mafia in einer Allianz in Deutschland tätig ist und auch für die Morde mitverantwortlich ist. Die Mutmaßungen werden damit begründet, dass mit dem Mord an dem Internetcafe-Besitzer, die Mordfälle abrupt beendet wurden, nach dem die Sonderkommission den Tätern zu nahe gekommen sei.
http://www.turkishpress.de/2011/02/22/sind-graue-woelfe-doener-morde-verstrickt/id3094

Wer saß denn da im Internet-Cafe und hörte zufälligerweise in der Mord-Zeit auf mit dem Internet-Surfen? Und warum hörte danach auch die "Döner-Mordserie" auf, nachdem man "Kleiner Adolf" festnahm?

Es macht ich wütend, dass die Behörden uns allen Ernstes weismachen wollen, dass der Verfassungsschutz-Mitarbeiter "Kleiner Adolf" nichts damit zu tun gehabt hätte.
Wir werden für blöd verkauft und Medien + Politikerkaste lässt sich offenbar abspeisen mit diesen Beschwichtigungen. Widerlich.

fatalist
13.04.2012, 14:00
Was möchtest du damit sagen?

ja nicht selber denken, oder was?

JensVandeBeek
13.04.2012, 14:02
ja nicht selber denken, oder was?

Wer genau hat nun diese Türken/Grieche und deutsche Polizisten mit derselben Waffe ermordet?

Mr. BIG
13.04.2012, 15:45
Wer genau hat nun diese Türken/Grieche und deutsche Polizisten mit derselben Waffe ermordet?

Deutsche Polizisten wurden doch nicht mit derselben Waffe umgebracht. Aber wer die oder der Täter ist/sind .... ????

KaRol
13.04.2012, 17:39
.
vergesst mir die "Heilbronner Stimme nicht"! Den Leuchtturm des investigativen Journalismus!


@bernhard44 ( User/Beitragschreiber )


Was soll der Terz?
Was passt dir an der "Stimme" nicht?
Als Heilbronner Zeitung hat sie naturgemäß ein starkes Interesse am Geschehen in der Stadt - und ein Mordanschlag auf eine Polizistin und ihren Kollegen fällt nunmal aus dem gewöhnlichen Raster
des üblichen Stadt-Journalismus. Stellt man dann fest, dass dieser Mord Hintergründe im Rechtsextremismus hat, dann berichtet das "Provinzblatt" über "dpa" genauso wie Hunderte anderer Stadtpostillen...so what?

Anders sieht es natürlich hier aus: in diesem Forum - speziell in diesem Strang - werden "Andersdenkende" ausgegrenzt, verunglimpft und herabgewürdigt und laufend Öl ins Feuer gekippt, dass der Hass ( gegen mich ) ja nicht nachläßt. gell...
Vielen Dank fürs Provozieren!!


@bernhard44 ( Moderator )

Ist dir eigentlich schon mal aufgefallen, dass keiner meiner Beiträge in diesem Strang - die ich betont sachlich und neutral und mit steter Quellenangabe versehen - poste, auch nur ansatzweise sachlich und der Form entsprechend beantwortet werden?
Ist dir aufgefallen, dass statt dessen Häme, Hass und Gesinnungsterror gegen mich als Person Fakten und Sachlichkeit ersetzt haben und D u - der doch sonst so schnell beim Löschen bist ( Beleidigung/Spam etc. ) dem tatenlos zuschaust?

Was sind denn die Beiträge 5031;5064:5066;5083 - 5086 - um nur mal ein paar Hassbeiträge der letzten 10,12 Tage zu erwähnen - anderes als Beleidigungen, Abqualifizierungen und Gesinnungsterror, nur weil ich meine Sicht der Dinge vertrete und nicht dem "rechten" Geist dieses Stranges folgen mag?

Wie war das mit der "Freiheit des Wortes"?

Haben nur die Extremrechten hier das Recht, ihre Meinung zu vertreten - und alle, die dieser Ansicht kritisch gegenüberstehen zu beleidigen und mit kübelweise Hass zu überschütten?

Und komme mir bloss nicht damit, dass die Moderatoren nicht jeden Beitrag lesen können; du schreibst hier fleissig mit und dir können die unzähligen Ausfälle gegen mich nicht entgangen sein...

Deshalb frage ich ganz offen hier:

Kann ich auch zukünftig meine Ansicht hier vertreten - o h n e hinterher mit Häme und Hass verfolgt zu werden, bis hin in andere Stränge - oder geht der Gesinnungsterror gegen mich hier ungehindert weiter?

Kann ich auch gegen missliebige Beitragschreiber zum Boykott aufrufen und ganz offen und von den Mods unwidersprochen Gesinnungsterror treiben wie Karl_Murx es gegen mich getan hat?


( letzter Satz: war nur theoretisch gefragt; auf dieses Niveau würde ich mich nicht herablassen...)


KaRol

bernhard44
13.04.2012, 18:01
nun mal nicht so dünnhäutig lieber "KaRol"!
Keiner deiner Beiträge wurde gelöscht, deine Meinung kannst du und hast du jederzeit sagen bzw. schreiben können! Dass ich als User auch eine Meinung zu den Dingen habe, wirst du mir doch noch gestatten. Gerade weil ich hier viel schreibe oder geschrieben habe moderiere ich in dem Strang so wenig als möglich! Du verstehst vielleicht den Interessenkonflikt.
Dass ich eine von dir abweichende Meinung habe, ist doch wohl erlaubt. Dass deine Bemühungen, die Dinge in einen anderen Licht darzustellen, bisweilen etwas - verzeih mir den Ausdruck - hilflos wirken, auch mal ob ihrer Naivität zum schmunzeln animieren, ist in einer Diskussion mit über 5.000 Beiträgen nun mal so.
Das die Diskussion auch mal bissig und hitzig geführt wird, ist ihrer Brisanz und den etwaigen Hintergründen geschuldet, die wohl einen bisher einmaligen Skandal in der Geheimdienstszene der BRD darstellen dürfen. Da hilft auch dein Pfeifen im Walde nicht viel! Das hier der Fisch am Kopf stinkt ist ja wohl offensichtlich.
Ich bitte dich im Sinne der Diskussion die Fakten dieses Falles im Focus zu behalten und die Diskussion nicht zu personifizieren und damit auf Nebenkriegsschauplätze zu verlagern.
Falls dir Beiträge wirklich zu sehr auf deine Person gemünzt sind, melde diese und ein Moderator wird sich deren annehmen.
Auf eine weiterhin faire Diskussion.


PS.
Ich werde mich offiziell bei dir entschuldigen, sollte die "Heilbronner Stimme" die tatsächlichen Hintergründe des Mordes an der Polizistin Kiesewetter aufdecken und publizieren.

Karl_Murx
13.04.2012, 19:26
Was möchtest du damit sagen?

Daß die hier im Forum geäußerten Dinge keine Vermutungen und fantasievolle Theorien sind. So wie ich das im Beitrag geschrieben habe. Lesen kannst Du doch?

P.S. In Ordnung, per Du.

Karl_Murx
13.04.2012, 19:44
Anders sieht es natürlich hier aus: in diesem Forum - speziell in diesem Strang - werden "Andersdenkende" ausgegrenzt, verunglimpft und herabgewürdigt und laufend Öl ins Feuer gekippt, dass der Hass ( gegen mich ) ja nicht nachläßt. gell...
Vielen Dank fürs Provozieren!!

Deine Chuzpe ist erstaunlich, dich hier als Opfer zu gerieren und lauthals gegen Ausgrenzung und Verunglimpfung zu zetern. So wie du im Strang um dich schlägst, wenn du nicht deinen Willen bekommst und deine Behauptungen, selbst wenn sie peu a peu und gut belegt widerlegt werden, trotzdem wiederholst, nur jedesmal etwas lauter, benimmst du dich eher wie ein Troll. Du gehst weder auf die Argumente deiner Kontrahenten ein, noch nimmst du Dinge zur Kenntnis, die deinen Dauerbehauptungen entgegenlaufen.

Deine Haltung ist aber kennzeichnend für die öffentliche Debatte in der Öffentlichkeit, wenn es um heikle und tabuisierte Themen wie hier diese ominöse "NSU-Terrortruppe" und die Verwicklungen der Dienste in diese Geschichte geht, wie auch bei vielen anderen Sachen wie Islamisierung, Ausländergewalt, Sozialmißbrauch, Rassismus gegen Deutsche wie auch die fehlgesteuerte Ausländer-, Einwanderungs- und Asylpolitik. Da verfahren die Medien und die Politiker in genau derselben Weise wie du: Es wird verfälscht, vernebelt, verdreht und inzwischen einfach nur noch immer dreister gelogen, und Widerspruch oder Gegenargumente werden mit der Nazikeule bzw. Dauervorwürfen wegen Rassismus und Ausländerfeindlichkeit reflexartig niedergeknüppelt, weil eine offene Diskussion über dieses Thema nicht erwünscht ist. Da werden in hyperventilierender Weise dem Thema vollkommen unangemessene moralische Vorwürfe vorgebracht, um mit dieser gefühltriefenden Weise eine Debatte über Schaden und Nutzen von Einwanderung und Asylgewährung zu verhindern. Dann wird mit genau dieser hinterfotzigen und abgrundtief verlogenen Weise Opfer zu Tätern und Täter zu Opfer gemacht.

Die gleiche Tour, die außerhalb dieses Strangs in den Medienstreammedien und der eingeschüchterten Öffentlichkeit bis jetzt ganz gut funktioniert, versuchst du hier. Dein Pech, daß du hier nicht die Mittel hast, wie dort die Debatte im gewünschten Sinne zu manipulieren und zu steuern, sondern hier bekommst du offen und ohne gezielte Zensur von allen Seiten Feuer für dein Getrolle. Dein Gegreine wegen Unterdrückung und Verunglimpfung nehme ich darum in keiner Weise ernst. Du bist hier einer von denjenigen, die am unsachlichsten und am polemischsten ihre Meinung durchs Forum trompeten, für sachliche Argumente nicht empfänglich sind und sich das Recht herausnehmen, andere Foristen zu beschimpfen und zu beleidigen, jedoch hoch sensibel sind, wenn sie die verdiente Retourkutsche bekommen. Ich finde, du kommst beim mod noch sehr gut weg. Du bist ein schlechter Verlierer, KaRol.

Karl_Murx
13.04.2012, 19:51
Deutsche Polizisten wurden doch nicht mit derselben Waffe umgebracht. Aber wer die oder der Täter ist/sind .... ????

Es spricht vieles dafür, daß der Doppelagent Mevlüt Kar in Heilbronn auf die Polizeistreife geschossen hat, zusammen mit einem Komplizen. Da hatte ich die Vermutung geäußert, daß das der Somalier Ahmed H. gewesen sein könnte, dessen DNA-Spuren am Tatort festgestellt wurden. Der galt als äußerst gewalttätig. Allerdings sitzt Ahmed H. inzwischen für eine andere Sache, nämlich einen Dreifachmord an georgischen Autoschiebern, lebenslänglich hinter Gittern. Das hatte ich in einem meiner früheren Beiträge gepostet.

http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=5275030#post5275030

Karl_Murx
13.04.2012, 20:04
Hier ist bisher alles gesagt worden und deshalb halte ich für unnötig alles neu aufzurollen. Was mich jedoch interssiert ; was meinst du? von wem wurden die Opfer mit selben Waffe ermordet?

Nach Angaben der Behörden wurden die Dönermorde immer mit der gleichen Waffe begangen, einer Ceska 83 Kaliber 7,65 mm. Allerdings wurde beim 1. und 3. Dönermord noch eine zweite Waffe benutzt, eine Waffe kleineren Kalibers, einer Bruni 315 Kaliber 6,35 mm. Der Anschlag in Heilbronn wurde aber mit keiner dieser Waffen, sondern wurde mit einer polnischen Radom und einer russischen Tokarev verübt. Alle Waffen haben sich, je länger man im Schutt der abgebrannten Zwickauer Wohnung wühlte bzw. die zahllosen Asservate aus dem abgebrannten Wohnmobil in Eisenach barg, wunderbarerweise eine nach der anderen angefunden.

Die im Spiegel und anderen Medien erschienen Artikel zu den Dönermorden im Zeitraum vor dem 04.11.2011 deuten auf eine Täterschaft von Auftragskillern der türkischen Mafia oder der türkischen "Grauen Wölfe" hin. Die veröffentlichten Fahndungsfotos dazu lassen eher auf eine türkische Abstammung der Täter denn auf deren einheimischer Herkunft schließen. Auch die Tatumstände und die belegten Verwicklungen fast aller Dönermordopfer in Drogenschieberkreise deuten darauf hin.

Die Umstände und die verwendeten Waffen im Fall des Anschlags auf die Polizeistreife von Heilbronn lassen Rückschlüsse darauf zu, daß es sich um ganz andere Täter und Hintergründe handelt, die mit der Dönermordserie nichts zu tun haben und jetzt lediglich durch dieses behördliche Konstrukt namens "NSU-Terrorgruppe" miteinander verknüpft werden soll.

fatalist
13.04.2012, 20:22
Leider sind in "unserem Rechtsstaat" keinerlei Aufklärung geheimdienstverstrickter Verbrechen möglich.
Der Beweis dafür wird gerade in Stuttgart erbracht, im Verena Becker-Prozess.

Hoamat
14.04.2012, 09:21
Es spricht vieles dafür, daß der Doppelagent Mevlüt Kar in Heilbronn auf die Polizeistreife geschossen hat, zusammen mit einem Komplizen. Da hatte ich die Vermutung geäußert, daß das der Somalier Ahmed H. gewesen sein könnte, dessen DNA-Spuren am Tatort festgestellt wurden. Der galt als äußerst gewalttätig. Allerdings sitzt Ahmed H. inzwischen für eine andere Sache, nämlich einen Dreifachmord an georgischen Autoschiebern, lebenslänglich hinter Gittern. Das hatte ich in einem meiner früheren Beiträge gepostet.

http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=5275030#post5275030


Was kann es da für Verbindungen geben, ausser zur Antifa oder ähnlichen Gruppierungen ?

Bruddler
14.04.2012, 10:17
@bernhard44 ( User/Beitragschreiber )


Was soll der Terz?
Was passt dir an der "Stimme" nicht?
Als Heilbronner Zeitung hat sie naturgemäß ein starkes Interesse am Geschehen in der Stadt - und ein Mordanschlag auf eine Polizistin und ihren Kollegen fällt nunmal aus dem gewöhnlichen Raster
des üblichen Stadt-Journalismus. Stellt man dann fest, dass dieser Mord Hintergründe im Rechtsextremismus hat, dann berichtet das "Provinzblatt" über "dpa" genauso wie Hunderte anderer Stadtpostillen...so what?

Anders sieht es natürlich hier aus: in diesem Forum - speziell in diesem Strang - werden "Andersdenkende" ausgegrenzt, verunglimpft und herabgewürdigt und laufend Öl ins Feuer gekippt, dass der Hass ( gegen mich ) ja nicht nachläßt. gell...
Vielen Dank fürs Provozieren!!


@bernhard44 ( Moderator )

Ist dir eigentlich schon mal aufgefallen, dass keiner meiner Beiträge in diesem Strang - die ich betont sachlich und neutral und mit steter Quellenangabe versehen - poste, auch nur ansatzweise sachlich und der Form entsprechend beantwortet werden?
Ist dir aufgefallen, dass statt dessen Häme, Hass und Gesinnungsterror gegen mich als Person Fakten und Sachlichkeit ersetzt haben und D u - der doch sonst so schnell beim Löschen bist ( Beleidigung/Spam etc. ) dem tatenlos zuschaust?

Was sind denn die Beiträge 5031;5064:5066;5083 - 5086 - um nur mal ein paar Hassbeiträge der letzten 10,12 Tage zu erwähnen - anderes als Beleidigungen, Abqualifizierungen und Gesinnungsterror, nur weil ich meine Sicht der Dinge vertrete und nicht dem "rechten" Geist dieses Stranges folgen mag?

Wie war das mit der "Freiheit des Wortes"?

Haben nur die Extremrechten hier das Recht, ihre Meinung zu vertreten - und alle, die dieser Ansicht kritisch gegenüberstehen zu beleidigen und mit kübelweise Hass zu überschütten?

Und komme mir bloss nicht damit, dass die Moderatoren nicht jeden Beitrag lesen können; du schreibst hier fleissig mit und dir können die unzähligen Ausfälle gegen mich nicht entgangen sein...

Deshalb frage ich ganz offen hier:

Kann ich auch zukünftig meine Ansicht hier vertreten - o h n e hinterher mit Häme und Hass verfolgt zu werden, bis hin in andere Stränge - oder geht der Gesinnungsterror gegen mich hier ungehindert weiter?

Kann ich auch gegen missliebige Beitragschreiber zum Boykott aufrufen und ganz offen und von den Mods unwidersprochen Gesinnungsterror treiben wie Karl_Murx es gegen mich getan hat?


( letzter Satz: war nur theoretisch gefragt; auf dieses Niveau würde ich mich nicht herablassen...)


KaRol

Das liegt wohl daran, dass Du alle Andersdenkenden immer und sofort als "Braunbatzen", "Rechtsaußen", oder gar als "Nazis" bezeichnest, oder anderweitig diffamierst ?! :dunno:

Also, mach's wie der hier:

http://ais.badische-zeitung.de/piece/01/fc/66/ee/33318638-p-590_450.jpg

Bruddler
14.04.2012, 10:26
Leider sind in "unserem Rechtsstaat" keinerlei Aufklärung geheimdienstverstrickter Verbrechen möglich.
Der Beweis dafür wird gerade in Stuttgart erbracht, im Verena Becker-Prozess.

Nur ein Beispiel:

http://de.wikipedia.org/wiki/Celler_Loch

bernhard44
14.04.2012, 10:36
Nur ein Beispiel:

http://de.wikipedia.org/wiki/Celler_Loch

oder der: http://de.wikipedia.org/wiki/Peter_Urbach

http://www.broeckers.com/2012/03/21/der-s-bahn-peter-von-der-cia/



(http://www.broeckers.com/2012/03/21/der-s-bahn-peter-von-der-cia/)http://www.augsburger-allgemeine.de/panorama/V-Mann-und-Islamist-unter-Mordverdacht-id3473121.html

Bruddler
14.04.2012, 10:37
oder der: http://de.wikipedia.org/wiki/Peter_Urbach

Ich war nur zu faul, um ausgiebig zu recherchieren. ;)
Aber es ist schon erstaunlich, wozu ein sogen. "demokratischer Rechtsstaat" so alles fähig ist....

Karl_Murx
14.04.2012, 11:51
Was kann es da für Verbindungen geben, ausser zur Antifa oder ähnlichen Gruppierungen ?

Du meinst die Verbindungen zur Dönermordserie?

Karl_Murx
14.04.2012, 12:13
oder der:

http://de.wikipedia.org/wiki/Peter_Urbach

http://www.broeckers.com/2012/03/21/der-s-bahn-peter-von-der-cia/

So wie der Verfassungsschutz und andere Behörden damals die linksextreme Szene unterwandert und mit V-Leuten sowie agent provcateurs durchsetzt haben, so passiert das heute mit der rechtsextremen Szene. Auch scheinen Schauprozesse wie der, der gerade in Vorbereitung ist, so ähnlich schon damals gelaufen zu sein.

http://www.augsburger-allgemeine.de/panorama/V-Mann-und-Islamist-unter-Mordverdacht-id3473121.html

Frankenthal/Mannheim (dpa) - Ein V-Mann des rheinland-pfälzischenLandeskriminalamtes (LKA) und ein mutmaßlicher Islamist sollen in dieErmordung von drei Georgiern im Raum Ludwigshafen verstrickt sein.

Bei diesem Islamisten handelt es sich um niemanden anders als um den gebürtigen Somalier Ahmed H. Wegen der Ermordung dieser drei georgischen Autoschieber hat er lebenslänglich bekommen. Das Tatmotiv scheint in diesem Fall reine Habgier gewesen zu sein. Dieser Ahmed H. ist aber derjenige, dessen DNA-Spuren am Tatort von Heilbronn festgestellt wurden. Er war als äußerst aggressiv und gewalttätig bekannt. Als Tatverdächtiger für den Anschlag auf die Polizeistreife steht er also auf der Liste ganz weit oben.

http://www.stern.de/panorama/heilbronner-polizistenmord-die-mysterioese-mafia-islamisten-verbindung-1603210.html

http://www.welt.de/politik/deutschland/article13744140/US-Agenten-sollen-Polizistenmord-beobachtet-haben.html

Die erste Parallele zwischen dem Mord an der Polizistin und der Sauerland-Zelle war eine DNA-Spur, die sowohl am Tatort der erschossenen Polizistin als auch in einem Auto gefunden worden war, in dem ein Unterstützer der Sauerland-Zelle gesessen hatte. Es handelte sich um den Somalier Ahmed H., der mit dem ehemaligen Geheimdienstinformanten Mevlüt K. gut bekannt war.

Ahmed H. soll in die Beschaffung der Zünder für die Sprengsätze, die die Sauerland-Zelle herstellen wollte, eingebunden gewesen sein. Das Landgericht Frankenthal verurteilte den Somalier im Februar 2009 zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe, weil er an der Ermordung von drei georgischen Autohändlern im Januar 2008 im südhessischen Heppenheim beteiligt gewesen sein soll.

Die DNA-Spur war an der Innenseite der Windschutzscheibe des Autos gesichert worden, mit dem die Leichen der Georgier weggebracht worden waren. Das Auto, ein weißer Ford Escort Kombi, gehörte zur Tatzeit dem Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz. Das hatte den Wagen seinem V-Mann Talib O. überlassen, der als Haupttäter bei dem Dreifachmord gilt und ebenfalls zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt worden war.

Dieser Talib O. ist der bewußte Iraker aus dem Bericht der Augsburger Allgemeinen. Eigentlich sollten diese Indizien mehr als ausreichen, um die Ermittlungen wegen des Polizistinnenmordes in dieser Richtung wieder aufzunehmen. Das scheint bei der Generalstaatsanwaltschaft im Moment aber aus politischen Gründen nicht erwünscht zu sein.

fatalist
14.04.2012, 12:45
Was kann es da für Verbindungen geben, ausser zur Antifa oder ähnlichen Gruppierungen ?

er besorgte den Sauerlandbombern die Zünder.
Ein Geheimdienstmann.

Der Terror ist selbstgemacht...

http://juergenelsaesser.wordpress.com/2012/01/06/nsu-nato-secret-underground/

Mevlüt Kar, ist selbst ein V-Mann der US-Amerikaner! Beobachtete DIA die eigenen Leute? Oder musste er observiert werden, weil er aus dem Ruder gelaufen war? Oder war Mevlüt Kar ein Mann der Konkurrenzfirma CIA, mit der die DIA bisweilen über Kreuz liegt?

Jedenfalls führt diese Person ins Herz des Terrornetzwerkes, das US-Dienste mit Hilfe williger deutscher Amtskollegen gebaut haben und dessen Grundstruktur auch der Gladio-Schwerpunkt in dieser COMPACT-Ausgabe (S. 33 bis 46) beschreibt. Kar wurde im August 2002 in der Türkei verhaftet und spätestens dann vom dortigen Geheimdienst Millî stihbarat Tekilât (MIT) unter dem Decknamen „Ubeyde“ angeworben. „Der (türkische) Geheimdienst habe den Informanten in Kooperation mit der CIA geführt. Die deutschen Behörden seien über das Projekt schon früh informiert gewesen,“ berichtete Bild im Juli 2009. Im Jahre 2004 stieg Kar in eine Operation ein, die Schlagzeilen machen sollte: Er machte sich in Istanbul an den Chef der späteren „Sauerland-Gruppe“, den Ulmer Konvertiten Fritz Gelowicz, heran und überzeugte den prospektiven Dschihadisten, nicht nach Tschetschenien zu gehen, sondern nach Afghanistan. Kar schleuste den Novizen an den Hindukusch, wo er – anstatt seinem ursprünglichen Wunsch gemäß vor Ort gegen die US-Amerikaner zu kämpfen – von Instrukteuren der ebenfalls Geheimdienst-kontrollierten Splittergruppe Islamische Dschihad Union (IJU) zum Bombenlegen in Deutschland animiert wurde. Zurückgekehrt nach Ulm bekam Gelowic wiederum von Kar die dafür notwendige Hardware: Im Sommer 2007 übergab er insgesamt 26 Zünder, die er im Kosovo und der Türkei beschafft hatte, an die „Sauerland Gruppe“. Bevor diese zum Jahrestag des 11. September ein „deutsches 9/11“ inszenieren konnte, schlug die Polizei zu und brachte Gelowicz und seine Helfer hinter Gittern, wo sie bis heute sind. Gegen Kar selbst erließ die Bundesanwaltschaft im August 2009 Haftbefehl und stellte ein Auslieferungsersuchen an die Türkei, die diesem aber bis jetzt nicht nachgekommen ist. Kar lebt heute unbeschwert in Istanbul.

fatalist
14.04.2012, 13:02
http://www.youtube.com/watch?v=vymAi1K-A0k&feature=player_embedded

Als „Schande für Deutschland" bezeichnete heute der NPD-Abgeordnete, Rechtsanwalt Michael Andrejewski, die Rolle des Verfassungsschutzes bei den so genannten Döner-Morden. Hierbei handele es sich um „Geheimdienstversagen", „vielleicht sogar Staatskriminalität".

Von der Mehrheit im Schweriner Landtag wurde die Tagesordnung um den Punkt „NSU als rechtes Terrornetzwerk -- eine Gefahr für Mecklenburg-Vorpommern" ergänzt. In der Debatte geißelte der NPD-Redner die dubiose Rolle des Verfassungsschutzes und forderte eine rückhaltlose Aufklärung.

Selbstredend werden es sich die Nationalen auch künftig nicht nehmen lassen, Kritik an der irrwitzigen Zuwanderungspolitik der BRD-Oberen zu üben. Im Redebeitrag verwies Andrejewski auf offensichtliche Defizite in der bisherigen Berichterstattung.

Dem Verfassungsschutz, so Andrejewski „ist alles zuzutrauen." Er erinnerte an den „Thüringer Heimatschutz", der mit 200.000 DM vom VS aufgebaut worden sei. Die Mitglieder der daraus hervorgegangenen Terrorzelle hätten trotz einer Reihe von Fahndungsaufrufen 13 Jahre unbehelligt agieren können.

„Wer Terrorismus ernsthaft bekämpfen will, muß den Geheimdienstsumpf trockenlegen." Beseitigt werden müsse der „Verfassungsschutzuntergrund", forderte Andrejewski, der in diesem Zusammenhang auch das Oktoberfest-Attentat von 1980 und die RAF-Aktivitäten erwähnte.


Die NPD muss verboten werden, sofort!
Was erlauben NPD!

Hoamat
14.04.2012, 14:32
Du meinst die Verbindungen zur Dönermordserie?


Die beiden Polizisten aßen doch Döners im Moment des Mordangriffes. Wer weiß schon, Wen oder was Sie im Dönerladen zuvor unwissend gesehen haben ?

Zur Antifa .... Paulchen Panther passt so hervorragend zum Stil dieser Deppen :)

fatalist
14.04.2012, 15:20
Hast Du den schon gelesen?
März 2012

http://www.isioma.net/sds120323.html

Es gibt eine Kontinuität von Peter Urbach über die RAF bis zum NSU.
Es ist die Geheimdienst-Orchestrierung.

Guter Artikel zu den Dönermorden: http://www.berliner-zeitung.de/neonazi-terror/zwickauer-terrorzelle-suche-nach-dem-vierten-mann-in-der-nsu,11151296,14700928.html

Eine unbekannte vierte Person hat vermutlich die Abläufe am letzten Tag der Zwickauer Terrorzelle entscheidend beeinflusst. Wie sonst hätte Beate Zschäpe vom Tod ihrer Freunde erfahren und die Wohnung in Brand stecken können?

Die spätere Auswertung des Internetprotokolls ergibt, dass Zschäpe bis 12.43 Uhr die Seiten mehrerer Zeitungen und Radiostationen aufruft und dort nicht etwa nach dem Polizeibericht, sondern nach Meldungen über Autounfälle am Vortag sucht. Wusste sie vielleicht gar nichts von dem geplanten Bankraub in Eisenach?

54 Minuten später, um 14.20 Uhr, schaltet sie den Laptop laut Verlaufsprotokoll aus. Gegen 15 Uhr verlässt sie in großer Eile die Wohnung, die wenig später in Flammen aufgeht.

Wie hat Zschäpe vom Tod ihrer Freunde erfahren?

In dieser Zeit, vermutlich in den 54 Minuten zwischen 13.26 und 14.20 Uhr, muss sie aus zuverlässiger Quelle vom Tod ihrer Freunde erfahren haben. Aber wie? Im Internet gab es bis dahin keine Meldung über die Vorgänge in Stregda. So bleibt nur eine Erklärung dafür, dass Zschäpe die Wohnung in Brand steckt, um alle Spuren zu vernichten: Eine vierte Person, die von den Geschehnissen aus erster Hand wusste, muss es ihr mitgeteilt haben.

Alles sehr verworren...

Hoamat
14.04.2012, 15:40
Hast Du den schon gelesen?
März 2012

http://www.isioma.net/sds120323.html

Es gibt eine Kontinuität von Peter Urbach über die RAF bis zum NSU.
Es ist die Geheimdienst-Orchestrierung.

Guter Artikel zu den Dönermorden: http://www.berliner-zeitung.de/neonazi-terror/zwickauer-terrorzelle-suche-nach-dem-vierten-mann-in-der-nsu,11151296,14700928.html

Eine unbekannte vierte Person hat vermutlich die Abläufe am letzten Tag der Zwickauer Terrorzelle entscheidend beeinflusst. Wie sonst hätte Beate Zschäpe vom Tod ihrer Freunde erfahren und die Wohnung in Brand stecken können?

Die spätere Auswertung des Internetprotokolls ergibt, dass Zschäpe bis 12.43 Uhr die Seiten mehrerer Zeitungen und Radiostationen aufruft und dort nicht etwa nach dem Polizeibericht, sondern nach Meldungen über Autounfälle am Vortag sucht. Wusste sie vielleicht gar nichts von dem geplanten Bankraub in Eisenach?

54 Minuten später, um 14.20 Uhr, schaltet sie den Laptop laut Verlaufsprotokoll aus. Gegen 15 Uhr verlässt sie in großer Eile die Wohnung, die wenig später in Flammen aufgeht.

Wie hat Zschäpe vom Tod ihrer Freunde erfahren?

In dieser Zeit, vermutlich in den 54 Minuten zwischen 13.26 und 14.20 Uhr, muss sie aus zuverlässiger Quelle vom Tod ihrer Freunde erfahren haben. Aber wie? Im Internet gab es bis dahin keine Meldung über die Vorgänge in Stregda. So bleibt nur eine Erklärung dafür, dass Zschäpe die Wohnung in Brand steckt, um alle Spuren zu vernichten: Eine vierte Person, die von den Geschehnissen aus erster Hand wusste, muss es ihr mitgeteilt haben.

Alles sehr verworren...


Es sind ja auch diese Polizeiwaffen, welche im verbrannten Wohnwagen gefunden wurden, die einzige Verbindung zu den Dönermorden, wo auch wieder nur eine Waffe gefunden wurde. Das ist doch sehr dürftig .... so diese Waffen nicht von fremden Leuten dort (absichtlich ??) deponiert wurden.

Aber die vier Schlußsätzen in Deinem Link lauten ja:
...... Am 8. November stellt sich Beate Zschäpe der Polizei.
Seitdem verweigert sie jede Aussage, auch darüber, auf welchem Weg sie von Mundlos’ und Böhnhardts Tod erfahren hat.
Ihr Schweigen aber, das hat sie den Beamten gegenüber deutlich gemacht, wird nicht von Dauer sein.
Laut einem BKA-Bericht erklärt sie: „Ich habe mich nicht gestellt, um nicht auszusagen.“

Karl_Murx
14.04.2012, 16:18
http://www.youtube.com/watch?v=vymAi1K-A0k&feature=player_embedded

Als „Schande für Deutschland" bezeichnete heute der NPD-Abgeordnete, Rechtsanwalt Michael Andrejewski, die Rolle des Verfassungsschutzes bei den so genannten Döner-Morden. Hierbei handele es sich um „Geheimdienstversagen", „vielleicht sogar Staatskriminalität".

Von der Mehrheit im Schweriner Landtag wurde die Tagesordnung um den Punkt „NSU als rechtes Terrornetzwerk -- eine Gefahr für Mecklenburg-Vorpommern" ergänzt. In der Debatte geißelte der NPD-Redner die dubiose Rolle des Verfassungsschutzes und forderte eine rückhaltlose Aufklärung.

Selbstredend werden es sich die Nationalen auch künftig nicht nehmen lassen, Kritik an der irrwitzigen Zuwanderungspolitik der BRD-Oberen zu üben. Im Redebeitrag verwies Andrejewski auf offensichtliche Defizite in der bisherigen Berichterstattung.

Dem Verfassungsschutz, so Andrejewski „ist alles zuzutrauen." Er erinnerte an den „Thüringer Heimatschutz", der mit 200.000 DM vom VS aufgebaut worden sei. Die Mitglieder der daraus hervorgegangenen Terrorzelle hätten trotz einer Reihe von Fahndungsaufrufen 13 Jahre unbehelligt agieren können.

„Wer Terrorismus ernsthaft bekämpfen will, muß den Geheimdienstsumpf trockenlegen." Beseitigt werden müsse der „Verfassungsschutzuntergrund", forderte Andrejewski, der in diesem Zusammenhang auch das Oktoberfest-Attentat von 1980 und die RAF-Aktivitäten erwähnte.


Die NPD muss verboten werden, sofort!
Was erlauben NPD!

Man kann über die NPD denken, was man will. Aber in dieser Rede sind die wesentlichen Ungereimtheiten und Widersprüche enthalten, die einem bei den Ermittlungen hinsichtlich dieser rechtsextremen "NSU-Terrorzelle" ins Auge springen, ebenso, was die Berichterstattung in den Medien darüber betrifft.

fatalist
14.04.2012, 17:01
Hoamat, das Verbindungsglied zwischen Heilbronner Polizistenmord und Sauerlandbombern ist dieser Mevlüt Kar.
Was ist, wenn dieser V-Mann auch bei den Dönermorden mitmischte?
Die Zschäpe hatte Angst um ihr Leben, sie brachte sich bei der Polizei in Sicherheit.

Ich denke, sie weiss sehr wenig über die Dönermorde, weil ihre Uwes da sehr wenig mit zu tun haben...

Hoamat
14.04.2012, 19:58
Hoamat, das Verbindungsglied zwischen Heilbronner Polizistenmord und Sauerlandbombern ist dieser Mevlüt Kar.
Was ist, wenn dieser V-Mann auch bei den Dönermorden mitmischte?
Die Zschäpe hatte Angst um ihr Leben, sie brachte sich bei der Polizei in Sicherheit.

Ich denke, sie weiss sehr wenig über die Dönermorde, weil ihre Uwes da sehr wenig mit zu tun haben...


OK. Wenn's stimmt ??? Aber wie kommt der Mevlüt und Ahmet ...


..... Die erste Parallele zwischen dem Mord an der Polizistin und der Sauerland-Zelle war eine DNA-Spur, die sowohl am Tatort der erschossenen Polizistin als auch in einem Auto gefunden worden war, in dem ein Unterstützer der Sauerland-Zelle gesessen hatte. Es handelte sich um den Somalier Ahmed H., der mit dem ehemaligen Geheimdienstinformanten Mevlüt K. gut bekannt war. .....


..... zu den 2 Uwes, und Zschäpe ???

Das sind doch eher die natürlichen Freunde der Antifas, und da würde sich der Kreis schliessen. Diese produzieren dann mit einem falschen Agenten/Überläufer diese Videos/DVDs ... und schon ist der schönste Pallawatsch fertig. Das erklärt dann auch den Vertriebsweg, und das Abkommen mit dem Spiegel ???

Karl_Murx
14.04.2012, 20:24
Hoamat, das Verbindungsglied zwischen Heilbronner Polizistenmord und Sauerlandbombern ist dieser Mevlüt Kar.
Was ist, wenn dieser V-Mann auch bei den Dönermorden mitmischte?
Die Zschäpe hatte Angst um ihr Leben, sie brachte sich bei der Polizei in Sicherheit.

Ich denke, sie weiss sehr wenig über die Dönermorde, weil ihre Uwes da sehr wenig mit zu tun haben...

Und wieder die Qualitätsmedien am Werk: Unseren täglichen Beweis für das Morden einer "NSU-Terrorzelle" gib uns heute ...

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,827562,00.html

Hoamat
14.04.2012, 20:29
Ich habe diesen Post irrtümlicher Weise in "Schüsse auf türkische Jugendliche" eingestellt,
aber eigentlich gehört das wegen der ähnlichen Vorgehensweise hierher:


der "Täter" in F ist ja auch tot .... ;D

Nicht diese Serie, sondern diese hier:

..... Die Tat weckte schlimme Erinnerungen in Frankreich. Als am Donnerstagabend im Pariser Vorort Grigny eine 47-jährige Frau erschossen wurde, war dies bereits der vierte Fall einer Mordserie, die das ganze Land zunehmend erschüttert. Seit November wurden in dem südlich der Hauptstadt gelegenen Departement Essone vier Menschen mit der gleichen Waffe vom Kaliber 7,65 Millimeter ermordet. Die Tatorte, Eingangshallen von Hochhäusern oder einsame Parkhäuser, lagen dabei alle in einem Umkreis von zehn Kilometern. .....
http://www.stern.de/panorama/vier-tote-seit-november-raetselhafte-mordserie-erschuettert-frankreich-1810652.html

Was sagt Uns das, wenn es so wenig bis garkeine Öffentlichkeit gibt ??

fatalist
14.04.2012, 20:29
OK. Wenn's stimmt ??? Aber wie kommt der Mevlüt und Ahmet ...



..... zu den 2 Uwes, und Zschäpe ???

Das sind doch eher die natürlichen Freunde der Antifas, und da würde sich der Kreis schliessen. Diese produzieren dann mit einem falschen Agenten/Überläufer diese Videos/DVDs ... und schon ist der schönste Pallawatsch fertig. Das erklärt dann auch den Vertriebsweg, und das Abkommen mit dem Spiegel ???

Ich glaube nicht, dass die Uwes etwas mit dem Heilbronner Ding zu tun haben.
Das wurde aber so arrangiert: Uwes erschiessen, Mordwaffe Heilbronn ins Wohnmobil legen, anzünden.

Was ist mit der Anlieger-Aussage, dass da noch ein Mann am Wohnmobil war, der sich dann entfernte?
Da war doch mal was.

Diese Bekennervideos sind doch gar keine! Wo sagt denn ein Uwe, "wir haben die Dönertürken umgenietet" ???
Nee, das war Desinfo

D-Moll
14.04.2012, 20:32
Alles Lügen und Intrigen im Krampf gegen Rechts.

Hoamat
14.04.2012, 20:33
Ich glaube nicht, dass die Uwes etwas mit dem Heilbronner Ding zu tun haben.
Das wurde aber so arrangiert: Uwes erschiessen, Mordwaffe Heilbronn ins Wohnmobil legen, anzünden.

Was ist mit der Anlieger-Aussage, dass da noch ein Mann am Wohnmobil war, der sich dann entfernte?
Da war doch mal was.

Diese Bekennervideos sind doch gar keine! Wo sagt denn ein Uwe, "wir haben die Dönertürken umgenietet" ???
Nee, das war Desinfo


Lies doch nochmal ..... genau das mente ich !!!

Und dann verwebe noch KarlMurx dazu, und Seine Postings, und das Kind bekommt einen Paten.

fatalist
14.04.2012, 20:42
Lies doch nochmal ..... genau das mente ich !!!

Und dann verwebe noch KarlMurx dazu, und Seine Postings, und das Kind bekommt einen Paten.

Ja, aber das wird niemals herauskommen.
Ohne eine unabhängige Justiz geht es nicht, und die ham wa nich ;)
Siehe Verena Becker... und all die anderen Geheimdienst-Staatsterrorismen...

Hoamat
14.04.2012, 21:02
Ja, aber das wird niemals herauskommen.
Ohne eine unabhängige Justiz geht es nicht, und die ham wa nich ;)
Siehe Verena Becker... und all die anderen Geheimdienst-Staatsterrorismen...


Ich habe da auch ein schlechtes Gefühl .... sogar dann, wenn es erst nach 40 Jahren herauskommen sollte.

Man braucht das Opferlamm :(



Ps.: Den Fall Verona Becker kenne ich viel zu wenig.

coldcase
14.04.2012, 23:00
Und wieder die Qualitätsmedien am Werk: Unseren täglichen Beweis für das Morden einer "NSU-Terrorzelle" gib uns heute ...

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,827562,00.html

Am Schluß des Beitrags der Hinweis auf die "Todesliste" mit Uhl ist ja lächerlich, würde nicht im geringsten ins Täterprofil passen. Die Adressen von Politik-Alis wären eher sinnvoll gewesen!

Ingeborg
15.04.2012, 09:31
Ich habe diesen Post irrtümlicher Weise in "Schüsse auf türkische Jugendliche" eingestellt,
aber eigentlich gehört das wegen der ähnlichen Vorgehensweise hierher:



Nicht diese Serie, sondern diese hier:

..... Die Tat weckte schlimme Erinnerungen in Frankreich. Als am Donnerstagabend im Pariser Vorort Grigny eine 47-jährige Frau erschossen wurde, war dies bereits der vierte Fall einer Mordserie, die das ganze Land zunehmend erschüttert. Seit November wurden in dem südlich der Hauptstadt gelegenen Departement Essone vier Menschen mit der gleichen Waffe vom Kaliber 7,65 Millimeter ermordet. Die Tatorte, Eingangshallen von Hochhäusern oder einsame Parkhäuser, lagen dabei alle in einem Umkreis von zehn Kilometern. .....
http://www.stern.de/panorama/vier-tote-seit-november-raetselhafte-mordserie-erschuettert-frankreich-1810652.html

Was sagt Uns das, wenn es so wenig bis garkeine Öffentlichkeit gibt ??


Sowas kann man dann beliebig nutzen - für den geplanten Bürgerkrieg.

Hoamat
15.04.2012, 12:57
Sowas kann man dann beliebig nutzen - für den geplanten Bürgerkrieg.


Ich bestreite umgehend, dass der kommende Bürgerkrieg geplant wird, aber die Bilderberger bereiten sich darauf vor.

Den Gutkoffern ist in Ihrer blauäugigen Art einfach das MUKU-EXPERIMENT entglitten, und Sie versuchen stillschweigend zwischen Gut und PolCorr den Kahn aus dem Wasser zu ziehen. Schliesslich müssen Sie ja die "Pöhsen Nationalen" von den Futtertrögen der Macht fernhalten, um weiterhin aus dem Vollen schöpfen zu können.

Das, und nichts Anderes ist auch der Grund, weshalb man den NSU erfunden hat, oder warum man, von welcher Seite auch immer, sich diesen NSU mit offenen Armen aufschwatzen lies.

So meine Meinung ! :cool:

Ingeborg
15.04.2012, 14:54
Ich denke nicht, dass denen was entglitten ist.

ES WAR GENAU SO

geplant.

http://inge09.blog.de/2012/04/13/protokolle-13499600/

Hoamat
15.04.2012, 16:04
Ich denke nicht, dass denen was entglitten ist.

ES WAR GENAU SO

geplant.

http://inge09.blog.de/2012/04/13/protokolle-13499600/


Ja, das war das Experiment, und das ist jetzt, oder in nächster Zukunft zu Ende.

fatalist
15.04.2012, 16:14
Ja, das war das Experiment, und das ist jetzt, oder in nächster Zukunft zu Ende.

Genau, dann wird es ernst und blutig :-<

Der PC der Nazi-Braut wurde durchsucht:http://www.bild.de/news/inland/nsu/internet-protokoll-der-nazi-braut-23640380.bild.html

In der Brandruine der Zwickauer Wohnung des Trios, die Zschäpe am 4. November 2011 in die Luft gejagt hatte, stellten Polizeiexperten einen halb verschmorten Personalcomputer AMD der Marke Asus sicher.

Hat jemals irgendwer seinen Computer so beschrieben?
AMD der Marke Asus ???

Die Story stimmt nicht, die Daten kamen von keinem PC, sondern aus der "ausgesetzten" Vorratsdatenspeicherung.

Der Staatsschutz hatte den Anschluss unter Kontrolle, das ist mal klar.
Das sagt mir mein "Intel der Marke Fatalist"-Computer zwischen den Ohren :2faces:

Es verwundert auch, dass nur der VERLAUF des Browsers ausgelesen werden konnte, und keine Bilder, oder Programme für die "Bekennervideos", gar Entwürfe und und und.

Wir werden systematisch verarscht...

Hoamat
15.04.2012, 16:25
Genau, dann wird es ernst und blutig :-<

Der PC der Nazi-Braut wurde durchsucht:http://www.bild.de/news/inland/nsu/internet-protokoll-der-nazi-braut-23640380.bild.html

In der Brandruine der Zwickauer Wohnung des Trios, die Zschäpe am 4. November 2011 in die Luft gejagt hatte, stellten Polizeiexperten einen halb verschmorten Personalcomputer AMD der Marke Asus sicher.

Hat jemals irgendwer seinen Computer so beschrieben?
AMD der Marke Asus ???

Die Story stimmt nicht, die Daten kamen von keinem PC, sondern aus der "ausgesetzten" Vorratsdatenspeicherung.

Der Staatsschutz hatte den Anschluss unter Kontrolle, das ist mal klar.
Das sagt mir mein "Intel der Marke Fatalist"-Computer zwischen den Ohren :2faces:

Es verwundert auch, dass nur der VERLAUF des Browsers ausgelesen werden konnte, und keine Bilder, oder Programme für die "Bekennervideos", gar Entwürfe und und und.

Wir werden systematisch verarscht...


Gut gedacht :))

Und wenn das hier kein Beweis für Ihr absolutes Unwissen darstellt:

Aus dem Link: ...... Auch am 4. November 2011 surfte Zschäpe im Internet, als ihre beiden Kumpane Böhnhardt und Mundlos in Eisenach eine Bank überfielen. Gegen 12 Uhr erschossen sie sich in ihrem Fluchtfahrzeug, das die Polizei (http://www.politikforen.net/themen/organisationen/polizei/politik-nachrichten-news-fotos-videos-19794776.bild.html) umstellt hatte. Und was machte Zschäpe zu diesem Zeitpunkt? Laut Internetprotokoll besuchte sie von 13.07 Uhr bis 13.26 Uhr die Websites von Greenpeace, der Tierschutzaktion „Gegen Pelze“ sowie „Biobauern Zwickau“.


:)) :)) ........ Heilbronn - bitte kommen ++++ :lach:

fatalist
15.04.2012, 16:30
[/B]:)) :)) ........ Heilbronn - bitte kommen ++++ :lach:

Bidde nich :)

Der Punkt ist doch der, das die Zschäpe keine Ahnung hatte, was in Eisenach passiert war, aber später muss sie ja einen Anruf bekommen haben. Von wem?

Und logo hat man ihre Verbindungsdaten Handy ausgewertet.
Man weiss es also genau, sagt es uns aber nicht.

Warum nicht?
Na weil der Anruf aus der V-Mann-Szene kam. Oder vom Staatsschutz direkt.
Warum wohl hat sie sich bei der Polizei in Sicherheit gebracht?

Die hatte Todesangst.

In dieser Zeit, vermutlich in den 54 Minuten zwischen 13.26 und 14.20 Uhr, muss sie aus zuverlässiger Quelle vom Tod ihrer Freunde erfahren haben. Aber wie? Im Internet gab es bis dahin keine Meldung über die Vorgänge in Stregda. So bleibt nur eine Erklärung dafür, dass Zschäpe die Wohnung in Brand steckt, um alle Spuren zu vernichten: Eine vierte Person, die von den Geschehnissen aus erster Hand wusste, muss es ihr mitgeteilt haben.

Es bleibt eine weitere Ungereimtheit. Als Zschäpe auf die Straße eilt, hat sie nur die beiden Katzenkörbe in der Hand, um die Tiere bei einer Nachbarin abzugeben. Keiner der Zeugen erinnert sich an eine größere Tasche. Hat sie aber nur eine normale Handtasche dabei: Wie passen dort die zwölf DIN A4-Umschläge mit den Bekennervideos hinein, die Zschäpe angeblich aus der Wohnung mitgenommen haben soll, um sie loszuschicken? Oder lagerten die Umschläge bereits bei einer anderen Person, die sie dann auf den Postweg brachte?


http://www.berliner-zeitung.de/neonazi-terror/zwickauer-terrorzelle-suche-nach-dem-vierten-mann-in-der-nsu,11151296,14700928.html

Hatte ich gestern schon verlinkt, ging aber unter. IST WICHTIG!!!!

Klar haben sie ihre Handyverbindungen überprüft, aber sie sagen uns nichts, von wem der Anruf kam---

fatalist
15.04.2012, 16:34
doppelt

Hoamat
15.04.2012, 16:47
Bidde nich :)

Der Punkt ist doch der, das die Zschäpe keine Ahnung hatte, was in Eisenach passiert war, aber später muss sie ja einen Anruf bekommen haben. Von wem?

Und logo hat man ihre Verbindungsdaten Handy ausgewertet.
Man weiss es also genau, sagt es uns aber nicht.

Warum nicht?
Na weil der Anruf aus der V-Mann-Szene kam. Oder vom Staatsschutz direkt.
Warum wohl hat sie sich bei der Polizei in Sicherheit gebracht?

Die hatte Todesangst.

In dieser Zeit, vermutlich in den 54 Minuten zwischen 13.26 und 14.20 Uhr, muss sie aus zuverlässiger Quelle vom Tod ihrer Freunde erfahren haben. Aber wie? Im Internet gab es bis dahin keine Meldung über die Vorgänge in Stregda. So bleibt nur eine Erklärung dafür, dass Zschäpe die Wohnung in Brand steckt, um alle Spuren zu vernichten: Eine vierte Person, die von den Geschehnissen aus erster Hand wusste, muss es ihr mitgeteilt haben. ....


---


Schau, Du machst den selben Fehler wie viele Andere.

Es könnte doch der richtige Mann (die richtigen Männer ???) persönlich erschienen sein, und Der die Wohnung in Brand gesteckt haben ....

da wäre noch viel Zeit geblieben, die Tatwaffe dort zu deponieren ???

fatalist
15.04.2012, 16:57
Schau, Du machst den selben Fehler wie viele Andere.

Es könnte doch der richtige Mann (die richtigen Männer ???) persönlich erschienen sein, und Der die Wohnung in Brand gesteckt haben ....

da wäre noch viel Zeit geblieben, die Tatwaffe dort zu deponieren ???

Es gibt nur 2 Varianten: Zschäpe hat den Brand gelegt oder eben nicht.
Wenn sie verschwindet ohne die Bude abzufackeln, hätte sie gestimmt die Festplatte zerstört.

Du glaubst, sie hat die Hütte gar nicht angezündet?

Hoamat
15.04.2012, 17:07
Es gibt nur 2 Varianten: Zschäpe hat den Brand gelegt oder eben nicht.
Wenn sie verschwindet ohne die Bude abzufackeln, hätte sie gestimmt die Festplatte zerstört.

Du glaubst, sie hat die Hütte gar nicht angezündet?


Nein, nicht unbedingt.

Ich meinte in erster Linie: Man verlässt sich zu sehr auf elektronische Daten, als ob es keine persönlichen Kontakte mehr gäbe !


Der Brand, oder die Explosion ist auch gar nicht das Wichtigste in meiner Überlegung, sondern "Wie kam die Ceska dorthin, und Wer hatte die Möglichkeit ??"
Weiters: Was ist mit diesen Arbeitern am Dachboden ? Womit waren Die beschäftigt ?? Flämmarbeiten ?????

fatalist
15.04.2012, 17:11
Nein, nicht unbedingt.

Ich meinte in erster Linie: Man verlässt sich zu sehr auf elektronische Daten, als ob es keine persönlichen Kontakte mehr gäbe !


Der Brand, oder die Explosion ist auch gar nicht das Wichtigste in meiner Überlegung, sondern "Wie kam die Ceska dorthin, und Wer hatte die Möglichkeit ??"
Weiters: Was ist mit diesen Arbeitern am Dachboden ? Womit waren Die beschäftigt ?? Flämmarbeiten ?????

Klar, es hätte ein Augenzeuge in Eisenach sich ins Auto setzen können, oder auch "der 3. Mann", und nach Zwickau düsen können. 170 km, grob geschätzt, 1,5 Stunden Minimum. Eher 2.

Wie kam die Ceska dorthin?
Entweder war sie da oder sie wurde nachträglich untergechoben, gern auch angekokelt.


Keiner weiss es...

Hoamat
15.04.2012, 17:40
Klar, es hätte ein Augenzeuge in Eisenach sich ins Auto setzen können, oder auch "der 3. Mann", und nach Zwickau düsen können. 170 km, grob geschätzt, 1,5 Stunden Minimum. Eher 2.

Wie kam die Ceska dorthin?
Entweder war sie da oder sie wurde nachträglich untergechoben, gern auch angekokelt.


Keiner weiss es...


Es muß gar kein Augenzeuge gewesen sein. Einfach Jemand, der in der Nähe wohnt, ein falseFlagFreund ist, und die richtigen Leute kennt ....

Es gibt derart viele Möglichkeiten. Es könnte auch beinhart geplant gewesen sein, einfach eine gute Story zu verkaufen ....
...... und für mehr Pepp zu sorgen. Und zufälligerweise wird man Beweismittel los .... usw. usf !

@Houseworker berichtete vor kurzen, über einen Überläufer von der Antifa zur NPD .... stand mit Steckbrief in Indymedia !!!

mick31
15.04.2012, 18:46
Die ganze NSU Hysterie erinnert zusehends mehr an die DDR, wahrscheinlich hat die BRD einen deutschen Breivik gebraucht um deutsch nationale Gedanken noch mehr zu unterdrücken und dann haben sie bei ein paar Bankräubern eben dafür gesorgt das entsprechende Beweise vorhanden waren.

Karl_Murx
15.04.2012, 19:41
Bidde nich :)

Der Punkt ist doch der, das die Zschäpe keine Ahnung hatte, was in Eisenach passiert war, aber später muss sie ja einen Anruf bekommen haben. Von wem?

Und logo hat man ihre Verbindungsdaten Handy ausgewertet.
Man weiss es also genau, sagt es uns aber nicht.

Warum nicht?
Na weil der Anruf aus der V-Mann-Szene kam. Oder vom Staatsschutz direkt.

Bingo ! ! ! :] :] :]



Warum wohl hat sie sich bei der Polizei in Sicherheit gebracht?

Die hatte Todesangst.

In dieser Zeit, vermutlich in den 54 Minuten zwischen 13.26 und 14.20 Uhr, muss sie aus zuverlässiger Quelle vom Tod ihrer Freunde erfahren haben. Aber wie? Im Internet gab es bis dahin keine Meldung über die Vorgänge in Stregda. So bleibt nur eine Erklärung dafür, dass Zschäpe die Wohnung in Brand steckt, um alle Spuren zu vernichten: Eine vierte Person, die von den Geschehnissen aus erster Hand wusste, muss es ihr mitgeteilt haben.

Es bleibt eine weitere Ungereimtheit. Als Zschäpe auf die Straße eilt, hat sie nur die beiden Katzenkörbe in der Hand, um die Tiere bei einer Nachbarin abzugeben. Keiner der Zeugen erinnert sich an eine größere Tasche. Hat sie aber nur eine normale Handtasche dabei: Wie passen dort die zwölf DIN A4-Umschläge mit den Bekennervideos hinein, die Zschäpe angeblich aus der Wohnung mitgenommen haben soll, um sie loszuschicken? Oder lagerten die Umschläge bereits bei einer anderen Person, die sie dann auf den Postweg brachte?


http://www.berliner-zeitung.de/neonazi-terror/zwickauer-terrorzelle-suche-nach-dem-vierten-mann-in-der-nsu,11151296,14700928.html

Hatte ich gestern schon verlinkt, ging aber unter. IST WICHTIG!!!!

Klar haben sie ihre Handyverbindungen überprüft, aber sie sagen uns nichts, von wem der Anruf kam---

Kämen der mutmaßliche V-Mann André Eminger bzw. dessen Ehefrau eventuell in Betracht? Das war immerhin derjenige, den sie (Zschäpe) an diesem (sehr späten) Mittag zuerst angerufen hat. Der soll sie dann später auch mit dem Auto aufgegabelt haben. Das Ehepaar Eminger wurde durch die Polizei in der Umgebung des abgebrannten Wohnhauses registriert, d.h., die waren auf jeden Fall zum Zeitpunkt des Brandes in der Nähe.

Bleibt dann die Frage, wer André Eminger über den Tod der beiden Uwes informiert hat. Das kann ja nur der Täter oder dessen Auftraggeber gewesen sein. Warum wohl wurden die Handydaten Emingers durch einen BKA-Beamten auf dessen Gerät gelöscht? So sind nur noch die elektronischen Kopien vorhanden, und auf denen hat das BKA seine Hand.

fatalist
16.04.2012, 05:52
Bleibt dann die Frage, wer André Eminger über den Tod der beiden Uwes informiert hat. Das kann ja nur der Täter oder dessen Auftraggeber gewesen sein. Warum wohl wurden die Handydaten Emingers durch einen BKA-Beamten auf dessen Gerät gelöscht? So sind nur noch die elektronischen Kopien vorhanden, und auf denen hat das BKA seine Hand.

Ist natürlich alles Spekulation, ich glaube, dass der Andre E. einen Anruf erhielt, dass die Uwes tot sind.
Er sollte Frau Zschäpe benachrichtigen, was er auch tat. Die brannte dann die Wohnung ab.
Ob Andre dort in der Bude noch Waffen oder Bekennervideos deponiert hat, wissen wir nicht.

Deshalb hat das BKA ja auch die Handydaten von diesem Andre gelöscht, eben weil der Anruf von einem Geheimdienstler aus dem Umfeld der Killer stammt.

Was aber wohl Fakt ist: So anonym wie sie glaubte, war die NSU-Zelle nicht. Die Dienste wussten genau Bescheid.

Wenn man das ganze Ding mit "Verena Becker" vergleicht, weiss man auch, dass nichts rauskommen wird, wenn nicht irgendwer aus dem Kreis der Wissenden redet oder Beweise leakt. Auch 35 Jahre später noch nicht...

bernhard44
16.04.2012, 09:58
Internetprotokoll der NSU-BrautBeate Zschäpe suchte im Netz nach Disneyland und Pornos

Sonntag, 15.04.2012, 10:21 dpa Die mutmaßliche Neonazi-Terroristin Beate Zschäpe




Was machte die mutmaßliche NSU-Terroristin Beate Zschäpe eigentlich in ihrer Freizeit? Ihre Internetprotokolle zeigen, auf welchen Seiten sie sich im Netz bewegte. Angetan hatte es ihr offenbar Pornostarlet „Sexy Cora“.


...
Internetprotokoll der NSU-Braut: Beate Zschäpe suchte im Netz nach Disneyland und Pornos - weiter lesen auf FOCUS Online: http://www.focus.de/politik/deutschland/nazi-terror/internetprotokoll-der-nsu-braut-beate-zschaepe-suchte-im-netz-nach-disneyland-und-pornos_aid_737681.html

(http://www.focus.de/politik/deutschland/nazi-terror/internetprotokoll-der-nsu-braut-beate-zschaepe-suchte-im-netz-nach-disneyland-und-pornos_aid_737681.html)Reisen, Musik, Gesundheit, immer wieder Sex – das waren die Dinge, nach denen Nazi-Braut Beate Zschäpe im Internet suchte. Von Politik oder gar Nazi-Propaganda dagegen ist in den Internetprotokollen keine Spur zu finden, schreibt die „Bild am Sonntag“.

Die Ermittler hatten in der Wohnung des NSU-Terrortrios, die Zschäpe im November 2011 in die Luft jagte, einen Computer sichergestellt, den sie nun ausgewertet haben. Zschäpe suchte den Angaben zufolge nicht nur nach dem Disneyland Paris, nach (http://www.focus.de/politik/deutschland/nazi-terror/internetprotokoll-der-nsu-braut-beate-zschaepe-suchte-im-netz-nach-disneyland-und-pornos_aid_737681.html)Zeltplätzen an der Osteseeküste (http://www.focus.de/politik/deutschland/nazi-terror/die-zwickauer-zelle-im-urlaub-nazi-braut-zschaepe-spielte-beim-camping-mit-kindern_aid_696926.html) oder nach argentinischem Essen.

Zschäpe besuchte immer wieder „Sexy Cora“Sie informierte sich auch über Hartz IV, Bushido und die TV-Show „Big Brother“. Und: Sie surfte immer wieder auf Pornoseiten, schreibt das Blatt. Seiten wie „Gina Lisa Sexfilm“, „Dirty Tracy“ oder „Jasmin geil im Keller“. Besonders angetan hatte es Zschäpe offenbar „Sexy Cora“. Das Pornosternchen war einst bei „Big Brother“ aufgetreten und 2011 gestorben.

...
Internetprotokoll der NSU-Braut: Beate Zschäpe suchte im Netz nach Disneyland und Pornos - weiter lesen auf FOCUS Online: http://www.focus.de/politik/deutschland/nazi-terror/internetprotokoll-der-nsu-braut-beate-zschaepe-suchte-im-netz-nach-disneyland-und-pornos_aid_737681.html


(http://www.focus.de/politik/deutschland/nazi-terror/internetprotokoll-der-nsu-braut-beate-zschaepe-suchte-im-netz-nach-disneyland-und-pornos_aid_737681.html)



http://www.focus.de/politik/deutschland/nazi-terror/internetprotokoll-der-nsu-braut-beate-zschaepe-suchte-im-netz-nach-disneyland-und-pornos_aid_737681.html

kotzfisch
16.04.2012, 10:05
Wers glaubt wird blond....oder so.

fatalist
16.04.2012, 10:09
http://www.focus.de/politik/deutschland/nazi-terror/internetprotokoll-der-nsu-braut-beate-zschaepe-suchte-im-netz-nach-disneyland-und-pornos_aid_737681.html

Nach Thiazi oder rechten Sites suchte sie offenbar nicht ;)

Hast Du auch einen "Personalcomputer AMD der Marke Asus"?

bernhard44
16.04.2012, 10:15
Es gibt nur 2 Varianten: Zschäpe hat den Brand gelegt oder eben nicht.
Wenn sie verschwindet ohne die Bude abzufackeln, hätte sie gestimmt die Festplatte zerstört.

Du glaubst, sie hat die Hütte gar nicht angezündet?


Am 4. November 2011 erschossen sich Zschäpes Kumpane Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt in einem von der Polizei umstellten Wohnmobil. Kurz danach, so sollen es die Protokolle zeigen, surfte Zschäpe im Internet. Von 13.07 bis 13.26, schreibt die „BamS“, besuchte sie die Seiten von Greenpeace, der Tierschutzaktion „Gegen Pelze“ und „Biobauern Zwickau“.
...
Internetprotokoll der NSU-Braut: Beate Zschäpe suchte im Netz nach Disneyland und Pornos - weiter lesen auf FOCUS Online: http://www.focus.de/politik/deutschland/nazi-terror/internetprotokoll-der-nsu-braut-beate-zschaepe-suchte-im-netz-nach-disneyland-und-pornos_aid_737681.html



http://www.focus.de/politik/deutschland/nazi-terror/internetprotokoll-der-nsu-braut-beate-zschaepe-suchte-im-netz-nach-disneyland-und-pornos_aid_737681.html

fatalist
16.04.2012, 10:18
http://www.focus.de/politik/deutschland/nazi-terror/internetprotokoll-der-nsu-braut-beate-zschaepe-suchte-im-netz-nach-disneyland-und-pornos_aid_737681.html

Das beantwortet nicht die Frage, ob sie die Bude angezündet hat.
Im übrigen steht das alles schon 1 Seite zuvor in diesem Strang ;)

bernhard44
16.04.2012, 10:20
Das beantwortet nicht die Frage, ob sie die Bude angezündet hat.
Im übrigen steht das alles schon 1 Seite zuvor in diesem Strang ;)

solche Hammerfakten, kann man gar nicht oft genug einstellen! :D

fatalist
16.04.2012, 10:21
solche Hammerfakten, kann man gar nicht oft genug einstellen! :D

Da hast Du recht.
hast Du nun einen Personalcomputer AMD der Marke Asus oder nicht?
:)

http://politikforen.net/showthread.php?117674-quot-D%C3%B6nermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=5300636&viewfull=1#post5300636

bernhard44
16.04.2012, 10:30
Da hast Du recht.
hast Du nun einen Personalcomputer AMD der Marke Asus oder nicht?
:)

http://politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=5300636&viewfull=1#post5300636

nein, natürlich nicht!
Es gibt Notebooks der Marke ASUS mit AMD Prozessor...... ;)

http://src.discounto.de/pics/Angebote/2012-04/246983/270945_Notebook-X53U-mit-AMD-Dual-Core-E-450-2-x-1-65-GHz_detail.jpg

die Bezeichnet man aber in der Regel nicht als PC!

fatalist
16.04.2012, 10:32
nein, natürlich nicht!
Es gibt Notebooks der Marke ASUS mit AMD Prozessor...... ;)

Warum weiss das die BILD nicht?
Wieso schreiben die son Mist?

Wollten die Journalisten dem Leser mitteilen, dass alles nur Lüge und Hetze ist?

bernhard44
16.04.2012, 10:36
Warum weiss das die BILD nicht?
Wieso schreiben die son Mist?

Wollten die Journalisten dem Leser mitteilen, dass alles nur Lüge und Hetze ist?

ich muss mich korrigieren:
https://www.google.de/search?q=ASUS++PC&ie=utf-8&oe=utf-8&aq=t&rls=org.mozilla:de:official&client=firefox-a



die Bezeichnung " AMD der Marke Asus" ist trotzdem falsch und ungewöhnlich!

fatalist
16.04.2012, 10:47
die Bezeichnung " AMD der Marke Asus" ist trotzdem falsch und ungewöhnlich!


Wollten die Journalisten dem Leser mitteilen, dass alles nur Lüge und Hetze ist?

So langsam wird Dir aber klar, was mein Verdacht ist?

Wollten die Journalisten dem Leser mitteilen, dass alles nur Lüge und Hetze ist?

KaRol
16.04.2012, 13:44
Ach, hat sich im Club der Ahnungslosen auch herumgesprochen, dass es einen PC der Firma ASUS mit AMD-Prozessor gibt....:D

Da hat sich ein Medien-Schreiberling eine ungeschickte Formulierung einfallen lassen - und schon hopft hier die Partygesellschaft im Viereck - wie üblich wegen n i c h t s ....

Ist wie bei dem Waffen und Kalibern: Fällt eine 9mm - Pistole durch ein kriminelles Handeln auf, dann darf man wetten, dass die Schreiberzunft wieder von einer 9 mm Luger faselt oder bei einer 45er ACP von einer
11,5 mm Colt blubbert.....

Und immer die gleichen Kamellen: :))


Vor 100 Seiten, vor 200 Seiten, vor 300 Seiten im Strang wurde der Brand des Terroristenverstecks in epischer Breite durchgekäut, ausgespuckt und wieder recycled..... Im Osten nichts Neues....

Die Zschäpe kam mit ihren geliebten Katzen unterm Arm aufgelöst und hektisch zu ihrer Nachbarin und übergab ihr die Katzen mit der Bitte, auf diese aufzupassen, sie vorübergehend zu betreuen. Dann verlies sie hastig das Haus dieser Nachbarin, die bemerkte, dass in Zschäpes Wohnung bereits Qualm herausdrang....

Und nun darf man sich von hier bis Österreich fragen, wer ausser der Zschäpe den Brand gelegt haben soll?


Die ominösen Handwerker - und die lassen die Zschäpe samt Katzentier laufen...?
Der VS, der die Hütte abfackelt und die Zschäpe zuvor noch einlädt, ihre Kitten zu retten?

Oder doch die Zschäpe, die Beweise vernichten wollte und dabei zuerst an die Katzen dachte?


KaRol

fatalist
16.04.2012, 13:46
Vollzitat

Heil Stimmchen :)

Swetlana
16.04.2012, 14:31
So langsam wird Dir aber klar, was mein Verdacht ist?

Wollten die Journalisten dem Leser mitteilen, dass alles nur Lüge und Hetze ist?

Nicht, wenn Typen vom Schlages unseres entLeerten diese Artikel zusammen schmieren.

fatalist
16.04.2012, 14:38
Vollzitat

:top:

Das Ding "Personalcomputer AMD der Marke Asus" ist so geil, das ist Absicht.
Die Daten kamen sowieso aus der (angeblich gar nicht existenten) Vorratsdatenspeicherung.
Nix PC/Laptop.

Nee, hier wollten die Springer-Journalisten den Lesern einen Hinweis geben.
Da bin ich Optimist, dieses eine Mal: Es gibt auch gute Journalisten.

Karl_Murx
16.04.2012, 16:58
Ach, hat sich im Club der Ahnungslosen auch herumgesprochen, dass es einen PC der Firma ASUS mit AMD-Prozessor gibt....:D

Da hat sich ein Medien-Schreiberling eine ungeschickte Formulierung einfallen lassen - und schon hopft hier die Partygesellschaft im Viereck - wie üblich wegen n i c h t s ....

Ist wie bei dem Waffen und Kalibern: Fällt eine 9mm - Pistole durch ein kriminelles Handeln auf, dann darf man wetten, dass die Schreiberzunft wieder von einer 9 mm Luger faselt oder bei einer 45er ACP von einer
11,5 mm Colt blubbert.....

Und immer die gleichen Kamellen: :))


Vor 100 Seiten, vor 200 Seiten, vor 300 Seiten im Strang wurde der Brand des Terroristenverstecks in epischer Breite durchgekäut, ausgespuckt und wieder recycled..... Im Osten nichts Neues....

Die Zschäpe kam mit ihren geliebten Katzen unterm Arm aufgelöst und hektisch zu ihrer Nachbarin und übergab ihr die Katzen mit der Bitte, auf diese aufzupassen, sie vorübergehend zu betreuen. Dann verlies sie hastig das Haus dieser Nachbarin, die bemerkte, dass in Zschäpes Wohnung bereits Qualm herausdrang....

Und nun darf man sich von hier bis Österreich fragen, wer ausser der Zschäpe den Brand gelegt haben soll?


Die ominösen Handwerker - und die lassen die Zschäpe samt Katzentier laufen...?
Der VS, der die Hütte abfackelt und die Zschäpe zuvor noch einlädt, ihre Kitten zu retten?

Oder doch die Zschäpe, die Beweise vernichten wollte und dabei zuerst an die Katzen dachte?


KaRol

Der Märchenonkel schon wieder. Wird ja richtig böse, wenn er feststellen muß, daß die anderen nicht so fest im Glauben an unsere Obrigkeit sind.

Karl_Murx
16.04.2012, 17:04
:top:

Das Ding "Personalcomputer AMD der Marke Asus" ist so geil, das ist Absicht.
Die Daten kamen sowieso aus der (angeblich gar nicht existenten) Vorratsdatenspeicherung.
Nix PC/Laptop.

Nee, hier wollten die Springer-Journalisten den Lesern einen Hinweis geben.
Da bin ich Optimist, dieses eine Mal: Es gibt auch gute Journalisten.

Die geben mittlerweile immer offener zu, daß das, was die Behörden uns auftischen wollen, hinten und vorn nicht stimmt.

http://www.berliner-zeitung.de/neonazi-terror/zwickauer-terrorzelle-suche-nach-dem-vierten-mann-in-der-nsu,11151296,14700928,item,1.html


Aber für KaRol noch ein schöner Blog zu dem Thema:

http://www.politplatschquatsch.com/2012/04/nsu-heie-spur-ins-juwelendiebmilieu.html

bernhard44
16.04.2012, 17:10
Die geben mittlerweile immer offener zu, daß das, was die Behörden uns auftischen wollen, hinten und vorn nicht stimmt.

http://www.berliner-zeitung.de/neonazi-terror/zwickauer-terrorzelle-suche-nach-dem-vierten-mann-in-der-nsu,11151296,14700928,item,1.html


Aber für KaRol noch ein schöner Blog zu dem Thema:

http://www.politplatschquatsch.com/2012/04/nsu-heie-spur-ins-juwelendiebmilieu.html

sollte man mal drüber nachdenken:


Zschäpes Recherche scheint ergebnislos zu verlaufen, jedenfalls beginnt sie, auf anderen Seiten zu surfen. Um 13.05 Uhr gibt sie „Natürliche Mittel gegen Übelkeit“ als Suchbegriff ein, dann „Greenpeace“ und „Gegen Pelze“. Der letzte Seitenaufruf erfolgt um 13.26 Uhr, da sucht sie nach „Biobauern in Zwickau“. 54 Minuten später, um 14.20 Uhr, schaltet sie den Laptop laut Verlaufsprotokoll aus. Gegen 15 Uhr verlässt sie in großer Eile die Wohnung, die wenig später in Flammen aufgeht.

Wie hat Zschäpe vom Tod ihrer Freunde erfahren?

In dieser Zeit, vermutlich in den 54 Minuten zwischen 13.26 und 14.20 Uhr, muss sie aus zuverlässiger Quelle vom Tod ihrer Freunde erfahren haben. Aber wie? Im Internet gab es bis dahin keine Meldung über die Vorgänge in Stregda. So bleibt nur eine Erklärung dafür, dass Zschäpe die Wohnung in Brand steckt, um alle Spuren zu vernichten: Eine vierte Person, die von den Geschehnissen aus erster Hand wusste, muss es ihr mitgeteilt haben.



http://www.berliner-zeitung.de/neonazi-terror/zwickauer-terrorzelle-suche-nach-dem-vierten-mann-in-der-nsu,11151296,14700928,item,1.html

hat sie die Wohnung überhaupt angezündet? Oder sollte sie sogar dort verbrennen wie ihre beiden Uwes auch........?

Karl_Murx
16.04.2012, 17:23
sollte man mal drüber nachdenken:


http://www.berliner-zeitung.de/neonazi-terror/zwickauer-terrorzelle-suche-nach-dem-vierten-mann-in-der-nsu,11151296,14700928,item,1.html

hat sie die Wohnung überhaupt angezündet? Oder sollte sie sogar dort verbrennen wie ihre beiden Uwes auch........?

Kann man jetzt nur spekulieren. Solange die Sache mit den beiden Handwerkern auf dem Dachboden nicht geklärt ist, bzw., von wem Zschäpe über den Tod der beiden Uwes informiert wurde, muß man auch das in Betracht ziehen.

Case
16.04.2012, 17:33
Der Märchenonkel schon wieder. Wird ja richtig böse, wenn er feststellen muß, daß die anderen nicht so fest im Glauben an unsere Obrigkeit sind.

Nee, KaRol, der Waffenexperte (!), war wohl im Gegensatz zu uns und denen auch im Gegensatz zu ihm die Ungereimtheiten auffallen und sich dazu ihre Gedanken machen, schon mal selbst dabei, deshalb weiß er alles besser und so gut Bescheid. :))

Praktiker
16.04.2012, 17:43
sollte man mal drüber nachdenken:
hat sie die Wohnung überhaupt angezündet? Oder sollte sie sogar dort verbrennen wie ihre beiden Uwes auch........?

Natürlich hat das Weib die Wohnung selbst angezündet !


Zschäpes Recherche scheint ergebnislos zu verlaufen, jedenfalls beginnt sie, auf anderen Seiten zu surfen. Um 13.05 Uhr gibt sie „Natürliche Mittel gegen Übelkeit“ als Suchbegriff ein, dann „Greenpeace“ und „Gegen Pelze“. Der letzte Seitenaufruf erfolgt um 13.26 Uhr, da sucht sie nach „Biobauern in Zwickau“. 54 Minuten später, um 14.20 Uhr, schaltet sie den Laptop laut Verlaufsprotokoll aus. Gegen 15 Uhr verlässt sie in großer Eile die Wohnung, die wenig später in Flammen aufgeht.

Sie wird wohl keinen gescheiten Biobauern in Zwickau gefunden haben,-
und was macht eine Frau, die keinen Bauern findet ??

.... na das, was jede normale Frau macht...... ( Mann,oh Mann,- die verkaufen uns für voll dämlich,- obwohl wir nur normal dooof sind :)) )

Karl_Murx
16.04.2012, 18:59
Natürlich hat das Weib die Wohnung selbst angezündet !


Zschäpes Recherche scheint ergebnislos zu verlaufen, jedenfalls beginnt sie, auf anderen Seiten zu surfen. Um 13.05 Uhr gibt sie „Natürliche Mittel gegen Übelkeit“ als Suchbegriff ein, dann „Greenpeace“ und „Gegen Pelze“. Der letzte Seitenaufruf erfolgt um 13.26 Uhr, da sucht sie nach „Biobauern in Zwickau“. 54 Minuten später, um 14.20 Uhr, schaltet sie den Laptop laut Verlaufsprotokoll aus. Gegen 15 Uhr verlässt sie in großer Eile die Wohnung, die wenig später in Flammen aufgeht.

Sie wird wohl keinen gescheiten Biobauern in Zwickau gefunden haben,-
und was macht eine Frau, die keinen Bauern findet ??[/quote

Die Bude abfackeln natürlich. Das sollte doch dem durchschnittlichen "Stern", "Spiegel" und "Zeit"-Leser" auf den ersten Blick klar sein. Der liest so etwas auf seinem garantiert atomstromfrei gespeisten Laptop und gratuliert sich, zuletzt Grün gewählt zu haben, um im Kampf-gegen-Rechts und den scheinbar unaufhaltsam voranschreitenden Neonazismus sein Scherflein beizutragen. So etwas glaubt dann auch an rollende Biowaffenlabore im Irak.



.... na das, was jede normale Frau macht...... ( Mann,oh Mann,- die verkaufen uns für voll dämlich,- obwohl wir nur normal dooof sind :)) )

Man muß zwar nicht doof sein, um diese Medienverarsche verkraften zu können. Aber es erleichtert die Sache doch ungemein.

bernhard44
16.04.2012, 19:13
Natürlich hat das Weib die Wohnung selbst angezündet !


Zschäpes Recherche scheint ergebnislos zu verlaufen, jedenfalls beginnt sie, auf anderen Seiten zu surfen. Um 13.05 Uhr gibt sie „Natürliche Mittel gegen Übelkeit“ als Suchbegriff ein, dann „Greenpeace“ und „Gegen Pelze“. Der letzte Seitenaufruf erfolgt um 13.26 Uhr, da sucht sie nach „Biobauern in Zwickau“. 54 Minuten später, um 14.20 Uhr, schaltet sie den Laptop laut Verlaufsprotokoll aus. Gegen 15 Uhr verlässt sie in großer Eile die Wohnung, die wenig später in Flammen aufgeht.

Sie wird wohl keinen gescheiten Biobauern in Zwickau gefunden haben,-
und was macht eine Frau, die keinen Bauern findet ??

.... na das, was jede normale Frau macht...... ( Mann,oh Mann,- die verkaufen uns für voll dämlich,- obwohl wir nur normal dooof sind :)) )

die ist ja total durchtrieben......so ein Luder aber auch!

bio
17.04.2012, 08:12
Nachdem taz, sueddeutsche schon in den Genuss des exklusiven Studiums von Polizei-Akten kamen, war der Focus Ende Januar 2012 dran. Das erinnert übrigens sehr an die Vorgehensweise der Polizei bei der "Aufklärung" des Oktoberfest-Anschlages. Dort wurden auch ausgewählte Presse-Leute mit Infos gefüttert, die sich mit Hof-Bericht-Erstattung bedankten.

Ich fand ein paar Neuigkeiten im Focus-Artikel, dick markiert unter den Zitaten mein Kommentar:
"Vermutlich über das Internet erfuhr die heute 37-Jährige vom missglückten Raub in Eisenach und dem Tod ihrer Komplizen."
Ab wann kam die Meldung denn im Internet? Vor 15:00? Ich fand eine Bild-Nachricht um 14:51 (04.11.2011 — 14:51 Uhr), http://www.bild.de/news/inland/bankueberfall/bankueberfall-eisenach-tote-20825362.bild.html Gab es noch frühere?

"Eilig steckte sie ein paar Sachen ein, darunter mehrere hundert Euro Bargeld, und schüttete in der Zwickauer Wohnung des Trios Benzin aus. Sie ließ eine Flamme aus dem Feuerzeug schießen und lief zu ihrer Nachbarin, um sie zu warnen. Die ältere Dame, die schlecht laufen kann, hörte ein Klingeln. Als sie die Tür öffnete, war niemand mehr zu sehen. Zschäpe rannte die Treppen hinab und verließ um 15.08 Uhr das Haus. In den Händen trug sie Körbe mit ihren Katzen „Heidi“ und „Lilly“. Eine Nachbarin stieg gerade aus dem Auto. Sie sah Flammen und Rauch und ging auf Zschäpe zu: „Was ist denn hier los?“ Zschäpe drehte sich um und spielte die Überraschte: „Ach du Scheiße!“
Es hört sich plausibel an, dass Frau Zschäpe ihre Nachbarin warnte.

"Zschäpes erstes Ziel war demnach Chemnitz. Von dort aus rief sie am Morgen des 5. November die Eltern ihrer Kameraden an und überbrachte ihnen die Todesnachricht."
Bisher wurde immer berichtet, sie hätte am 04.November dies getan "gegen Mittag".

"Die Flüchtende, ziemlich verwirrt und mit ihren Kräften am Ende, verbrachte den ganzen Tag in der Stadt. Um ein Haar wurde sie – vermutlich aus Unachtsamkeit – von einer Straßenbahn erfasst, eine Frau riss sie im letzten Moment zurück.Zschäpe setzte sich mit ihrer Retterin in ein Café und lief dann zum Bahnhof."
Vermutlich?

"Um 8.49 Uhr wählte sie die 110. „Guten Tag, hier ist Beate Zschäpe“, sprach sie in den Hörer. In den folgenden zwei Minuten versuchte die zur Fahndung ausgeschriebene Frau, sich zu stellen – doch der Beamte der Polizeiinspektion Jena erkannte sie nicht. Vergebens bedeutete Zschäpe, dass sie jene Person sei, nach der „schon seit Tagen“ gesucht werde. Der irritierte Polizist fragte die Anruferin, „von welcher Behörde“ sie sei. Zschäpe reagierte gereizt: „Wollen sie mich veräppeln?“
Wie kommt der Polizist darauf sie das zu fragen?

" Zschäpe irrte durch die Straßen und suchte nach einem Rechtsanwalt. Schließlich klingelte sie bei der erstbesten Kanzlei, zahlte mehrere hundert Euro Vorschuss und bat den Juristen, sie zur Polizei zu begleiten. Sie wolle sich „wegen einer Brandstiftung“ stellen."
Ein weiterer Beleg, dass sie die Wohnung anzündete. Jedoch kein Beleg, dass sie in den Morden involviert war (was ich persönlich als wahrscheinlich ansehe).

"Bevor der Richter den Haftbefehl verlas und die Kronzeugenregelung erklärte, unterhielt sich Zschäpe mit zwei Polizisten. Sie zeigte sich erleichtert, dass nun alles vorbei war. Ihr sei immer klar gewesen, dass sie und ihre Freunde irgendwann „auffallen“ würden – trotz aller Vorsichtsmaßnahmen."
...
FOCUS-Titel über die Terroristin Beate Zschäpe: 12,23 Euro in Münzen - weiter lesen auf FOCUS Online: http://www.focus.de/politik/deutschland/nazi-terror/tid-24877/focus-titel-ueber-die-terroristin-beate-zschaepe-12-23-euro-in-muenzen_aid_706790.html

bio
17.04.2012, 08:18
Die Polizei-Akten sagen also, dass Frau Zschäpe über das Internet vom Tod ihrer Kameraden erfuhr und, dass sie erst am nächsten Tag Böhnhardts und Mundlos Eltern informierte.

Das ist ein unglaublicher Widerspruch, denn das Bundesverfassungsgericht schrieb Ende Februar 2012 dagegen:

"Von diesen Ereignissen auf unbekanntem Wege in Kenntnis gesetzt - jedenfalls informierte sie die Angehörigen von Böhnhardt und Mundlos kurz darauf telefonisch von deren Tod (...)."
http://juris.bundesgerichtshof.de/cgi-bin/rechtsprechung/document.py?Gericht=bgh&Art=pm&Datum=2012&Sort=3&nr=59396&linked=bes&Blank=1&file=dokument.pdf

Solch stümperhaftes Lügen widert mich an, es macht mich sehr wütend. Anständiger Journalismus würde dies der Öffentlichkeit bekannt machen! Was der Focus hier macht, ist Hof-Bericht-Erstattung wie in totalitären Staaten üblich!

Ich frage mich wirklich, welche Polizei-Akten das der Focus-Redakteur bekam!

Karl_Murx
17.04.2012, 11:32
Die Polizei-Akten sagen also, dass Frau Zschäpe über das Internet vom Tod ihrer Kameraden erfuhr und, dass sie erst am nächsten Tag Böhnhardts und Mundlos Eltern informierte.

Das ist ein unglaublicher Widerspruch, denn das Bundesverfassungsgericht schrieb Ende Februar 2012 dagegen:

"Von diesen Ereignissen auf unbekanntem Wege in Kenntnis gesetzt - jedenfalls informierte sie die Angehörigen von Böhnhardt und Mundlos kurz darauf telefonisch von deren Tod (...)."
http://juris.bundesgerichtshof.de/cgi-bin/rechtsprechung/document.py?Gericht=bgh&Art=pm&Datum=2012&Sort=3&nr=59396&linked=bes&Blank=1&file=dokument.pdf

Solch stümperhaftes Lügen widert mich an, es macht mich sehr wütend. Anständiger Journalismus würde dies der Öffentlichkeit bekannt machen! Was der Focus hier macht, ist Hof-Bericht-Erstattung wie in totalitären Staaten üblich!

Ich frage mich wirklich, welche Polizei-Akten das der Focus-Redakteur bekam!

Möglicherweise ist das auch frei aus den Fingern gesaugt. Mittlerweile haben sich die Mainstreammedien darauf geeinigt, diese "NSU" und deren Existenz und Täterschaft einfach stur zu behaupten und die auftretenden Widersprüche, die gelegentlich auch in den Artikeln durchblitzen, schlicht zu ignorieren. Wer im Besitz des Meinungs- und Deutungsmonopols ist, braucht sich in der Beziehung keine Mühe geben. Die Politik des Landes hat sich ja bereits auf die "NSU"-Version festgelegt. Wenn die Regierung, noch bevor die Ermittlungen abgeschlossen sind, geschweige denn ein Urteil ergangen ist, an die Hinterbliebenen der Döner-Morde Blutgeld in der Höhe von einer halben Million als "Entschädigungsgeld" auszahlt, so als stünde bereits fest, daß die Erschossenen Opfer einer fremdenfeindlichen Straftat sind, sollte das das dem letzten Gutgläubigen zeigen, daß gar kein Interesse der Politik an der Aufklärung der Hintergründe besteht.

Natürlich ein Dilemma für den Chefermittler des Staates Range. Als Jurist ist er dem Rechtsstaat und der Unabhängigkeit verpflichtet; als Generalstaatsanwalt und Staatsbeamter ist er politischen Zwängen ausgesetzt, und die Politik wünscht Ergebnisse der Untersuchungen zu sehen, die in ihrem Sinne sind, also einen ausländerfeindlichen Hintergrund beweisen. Mit Schauprozessen dieser Art hat die deutsche Justiz bisher noch nicht viel Erfahrungen, wenn man von den lange zurückliegenden der 70er und 80er Jahre gegen den Linksextremismus absieht. Die gewundenen Äußerungen wie auch die haarsträubenden Widersprüche in Ranges Aussagen bei Interviews zeigen den Schraubstock, in dem er steckt. Entweder siegt die rechtsstaatliche Gesinnung der am Fall Beteiligten. Oder aber man läßt sich auf ein Lügengebäude ein, das die himmelschreienden Ungereimtheiten dieses Falls verdecken soll. Da wird aber eine Lüge die andere, eine Fälschung die nächste und ein Meineid den nächsten nach sich ziehen.

In Blogs und unabhängigen Zeitschriften wie in Jürgen Elsässers "compact" werden diese Widersprüche deutlich formuliert. Solange aber die Mainstreammedien die öffentliche Darstellung solcher Fälle bestimmen frei nach dem Motto, daß man als Einzelner gegen eine Fuhre Mist schwer anstinken kann, solange gibt es für die Behörden wie für die Politik noch nicht Druck genug, sich diesen Fragen zu stellen.

fatalist
17.04.2012, 11:58
Solch stümperhaftes Lügen widert mich an, es macht mich sehr wütend. Anständiger Journalismus würde dies der Öffentlichkeit bekannt machen! Was der Focus hier macht, ist Hof-Bericht-Erstattung wie in totalitären Staaten üblich!

Was da läuft das ist der Normalfall. Die BRD ist ein weicher, aber trotzdem totalitärer Staat.
Gleichgeschaltete Mainstreammedien, Wahrheitsministerium und Abweichler-Knaststrafen sind vorhanden.
Die Politik entscheidet gegen die Mehrheit, ob ESF oder Multikulti oder was auch immer.
Ein weicher totalitärer Staat...


Mit Schauprozessen dieser Art hat die deutsche Justiz bisher noch nicht viel Erfahrungen, wenn man von den lange zurückliegenden der 70er und 80er Jahre gegen den Linksextremismus absieht.

Siehe Verena Becker, läuft gerade in Stuttgart: Der Staat klagt seine V-Leute an, indem er sie verteidigt gegen die Nebenklage.


Natürlich ein Dilemma für den Chefermittler des Staates Range. Als Jurist ist er dem Rechtsstaat und der Unabhängigkeit verpflichtet; als Generalstaatsanwalt und Staatsbeamter ist er politischen Zwängen ausgesetzt, und die Politik wünscht Ergebnisse der Untersuchungen zu sehen, die in ihrem Sinne sind, also einen ausländerfeindlichen Hintergrund beweisen.

Der Webfehler im Grundgesetz: Die Staatsanwälte sind weisungsgebunden.
Das ist kein Zufall, dieser Fehler.
Er gehört zum weichen totalitären Staat dazu.
Vergiss den Rechtsstaat, es gibt ihn nicht.

Karl_Murx
17.04.2012, 12:16
Natürlich hat das Weib die Wohnung selbst angezündet !


Zschäpes Recherche scheint ergebnislos zu verlaufen, jedenfalls beginnt sie, auf anderen Seiten zu surfen. Um 13.05 Uhr gibt sie „Natürliche Mittel gegen Übelkeit“ als Suchbegriff ein, dann „Greenpeace“ und „Gegen Pelze“. Der letzte Seitenaufruf erfolgt um 13.26 Uhr, da sucht sie nach „Biobauern in Zwickau“. 54 Minuten später, um 14.20 Uhr, schaltet sie den Laptop laut Verlaufsprotokoll aus. Gegen 15 Uhr verlässt sie in großer Eile die Wohnung, die wenig später in Flammen aufgeht.

Sie wird wohl keinen gescheiten Biobauern in Zwickau gefunden haben,-
und was macht eine Frau, die keinen Bauern findet ??

.... na das, was jede normale Frau macht...... ( Mann,oh Mann,- die verkaufen uns für voll dämlich,- obwohl wir nur normal dooof sind :)) )

Was ich noch interessant finde, ist der Umstand, daß hier intimste Detail des langen und des breiten ausgeplaudert werden dürfen. Die Grundrechte auf Schutz der Persönlichkeit und der Intimsphäre, die in Deutschland noch dem letzten Kindermörder, Kannibalen, Triebtäter und Serienkiller bis in den Knast zugestanden werden, gelten offenbar nicht mehr, wenn es im Kampf-gegen-Rechts gegen das absolut Böse namens (vermeintlicher) Neonazi und Migrantenmörder geht. Auch alle journalistische Sorgfaltspflicht und das Verbot von Vorverurteilung sind Makulatur, wenn es der Heiligen Inquisition in Medien und Politik so gefällt.

fatalist
17.04.2012, 12:27
"Um 8.49 Uhr wählte sie die 110. „Guten Tag, hier ist Beate Zschäpe“, sprach sie in den Hörer. In den folgenden zwei Minuten versuchte die zur Fahndung ausgeschriebene Frau, sich zu stellen – doch der Beamte der Polizeiinspektion Jena erkannte sie nicht. Vergebens bedeutete Zschäpe, dass sie jene Person sei, nach der „schon seit Tagen“ gesucht werde. Der irritierte Polizist fragte die Anruferin, „von welcher Behörde“ sie sei. Zschäpe reagierte gereizt: „Wollen sie mich veräppeln?“
Wie kommt der Polizist darauf sie das zu fragen?

Wann wurde Frau Zschäpe zur Fahndung ausgeschrieben?
Wäre sie es, dann hätte der Beamte sie auch per Mausklick nach Namenseingabe gehabt.

Was sagt uns das, dass er es nicht auf die Reihe bekam?
Name falsch eingetippt oder sie war eben NICHT zur Fahndung ausgeschrieben.

Hoamat
17.04.2012, 13:08
Was ich noch interessant finde, ist der Umstand, daß hier intimste Detail des langen und des breiten ausgeplaudert werden dürfen. Die Grundrechte auf Schutz der Persönlichkeit und der Intimsphäre, die in Deutschland noch dem letzten Kindermörder, Kannibalen, Triebtäter und Serienkiller bis in den Knast zugestanden werden, gelten offenbar nicht mehr, wenn es im Kampf-gegen-Rechts gegen das absolut Böse namens (vermeintlicher) Neonazi und Migrantenmörder geht. Auch alle journalistische Sorgfaltspflicht und das Verbot von Vorverurteilung sind Makulatur, wenn es der Heiligen Inquisition in Medien und Politik so gefällt.


Das ist doch so üblich, wenn man Personen staatlicherseits zum Abschuß freigibt.

Früher im Mittelalter, machte man das öffentlich, und nannte es Pranger oder Schandgeige.
Da hatte man noch den Mut dazu, und die Herrschaft stand zu den Entscheidungen, ähnlich wie bei öffentlichen Hexenverbrennungen.
Aber das war auch eine bekannterweise barbarische Zeit, deshalb versteckt man das heutzutage :)

Übrigens: Woher kennt man den Namen NSU ? Nur von diesen kleinen Silberscheiben mit Paulchen Panther ??
Wenn "JA" ..... welche Beweise hat man über die Urheberschaft dieser Scheibchen ???? :)

Hier noch ein kleiner Link mit Titel wie: "Deutschland schreibt den Nazi-Thriller" :))
http://die-anmerkung.blogspot.com/2012/01/nsu-gehor-auch-du-dazu.html

Karl_Murx
17.04.2012, 15:34
Das ist doch so üblich, wenn man Personen staatlicherseits zum Abschuß freigibt.

Früher im Mittelalter, machte man das öffentlich, und nannte es Pranger oder Schandgeige.
Da hatte man noch den Mut dazu, und die Herrschaft stand zu den Entscheidungen, ähnlich wie bei öffentlichen Hexenverbrennungen.
Aber das war auch eine bekannterweise barbarische Zeit, deshalb versteckt man das heutzutage :)

Übrigens: Woher kennt man den Namen NSU ? Nur von diesen kleinen Silberscheiben mit Paulchen Panther ??
Wenn "JA" ..... welche Beweise hat man über die Urheberschaft dieser Scheibchen ???? :)

Hier noch ein kleiner Link mit Titel wie: "Deutschland schreibt den Nazi-Thriller" :))
http://die-anmerkung.blogspot.com/2012/01/nsu-gehor-auch-du-dazu.html

Guter Blog. Ist auch auf dem politplatschquatsch-Blog verlinkt, den ich hier in meinem Antwortkommentar an KaRol gebracht hatte. Ossis wie ich wissen, was mit platschquatsch gemeint ist. Die Typen sind aus Halle und schreiben noch wesentlicher zynischer als ich. Dafür treffen sie aber meistens ins Schwarze.

http://www.politplatschquatsch.com/2012/01/nsu-eine-muh-eine-eine-zschaperattata.html

Karl_Murx
17.04.2012, 15:45
Wann wurde Frau Zschäpe zur Fahndung ausgeschrieben?
Wäre sie es, dann hätte der Beamte sie auch per Mausklick nach Namenseingabe gehabt.

Was sagt uns das, dass er es nicht auf die Reihe bekam?
Name falsch eingetippt oder sie war eben NICHT zur Fahndung ausgeschrieben.

Letzteres dürfte zutreffen. Bei aller Kritik sollte man auch Jenaer Polizeibeamten zutrauen können, Leute zu erkennen, welche zur Fahndung ausgeschrieben sind. Beate Zschäpe gehörte trotz im nachhinein anderslautender Behauptungen offenbar nicht dazu.

http://www.welt.de/politik/deutschland/article13827844/Beate-Zschaepe-versuchte-vergeblich-sich-zu-stellen.html

Die mutmaßliche Rechtsterroristin Beate Zschäpe hat nach einem "Focus"-Bericht zunächst vergeblich versucht, sich der Polizei zu stellen. Am 8. November, dem letzten Tag ihrer Flucht, habe sie noch ihre Familie in Jena besuchen wollen, berichtet das Nachrichtenmagazin.

Als sie aber bemerkt habe, dass Polizisten die Straße überwachten, habe sie davon Abstand genommen und die Notrufnummer 110 gewählt. Die bundesweit zur Fahndung ausgeschriebene Frau habe sich mit den Worten "Guten Tag, hier ist Beate Zschäpe" gemeldet und zwei Minuten lang versucht, sich zu stellen – doch der Beamte habe sie nicht erkannt.


Zschäpe – "Wollen Sie mich veräppeln?"

Schließlich habe sie gereizt gefragt: "Wollen Sie mich veräppeln?" Die ganze Stadt werde abgesperrt, überall stünden Polizeiautos. Nachdem der Beamte aber erklärte habe, davon nichts zu wissen, habe Zschäpe aufgelegt, so der "Focus". Stunden später erschien sie dann zusammen mit einem Anwalt bei der Polizei, um sich zu stellen.

Im Welt-Artikel stand aber nichts von der Gegenfrage des Polizisten, von welcher Behörde Zschäpe sei. Wo steht das noch mal?