PDA

Vollständige Version anzeigen : "Dönermorde"..... NAZI-Hysterie und der Verfassungsschutz



Seiten : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 [27] 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153

Karl_Murx
04.07.2012, 15:24
Nun gut. Das SPD-Organ "Zeit" schießt hier in diesem Fall für den damals zuständigen Innenminister Bouffier (CDU), um parteipolitisches Kapital zu schlagen. Das allerdings immer unter der Prämisse, hier hätte eine ausländerfeindliche rechte Terrortruppe namens "NSU" gemordet.

Dieser Hinweis von mir kommt nicht von ungefähr. Gerade bei der SPD-Postille "Zeit" wird im Forums-Teil zensiert und gelöscht, das es einen graust. Natürlich zugunsten einer bestimmten politisch-ideologischen Provenienz, und das wären Multikulti und Islamophilie. Auf der Homepage sind jede Menge Antifa-Seiten verlinkt. Die Zeit fährt schon seit Monaten einen Hetzkurs wegen des so tief in den Deutschen sitzenden Rassismus und Ausländerfeindlichkeit, natürlich speziell den Türken und Moslems gegenüber. Wer es wagt, im Forums-Teil dagegen zu halten, wird zensiert und wenn er sich nicht kleinkriegen läßt, dessen Konto kommentarlos gelöscht. Inzwischen mehr als 15mal so erlebt. Hinweise auf die Verwicklungen des VS in die Dönermorde oder die Verlinkung von Artikeln wie von Wolfgang Eggert auf doriangrey galten bis vor kurzem noch als Verschwörungstheorie und waren mehrfach Anlaß zum Rauswurf. Es ist einfach unglaublich, was im Deutschen Mainstreamjournalismus inzwischen läuft.

Karl_Murx
04.07.2012, 15:28
Und noch ein nettes Detail steht hier:
Welche Akten wurden denn eigentlich vom BfV am 11.11.2011 geschreddert.


http://www.wsws.org/de/2012/jul2012/nsu-j04.shtml

Es werden Wetten die Namen dieser V-Leute betreffend angenommen.
Tipp: 3 lebten ab 1998 in Zwickau ;)

Halte nicht gegen. Die Wette würde ich sonst verlieren.




Karl Murx, da ist was im Busche.
BILD müsste es bringen auf Seite 1, statt Titten, dann könnte es ein Beben geben.

War in der Vergangenheit immer das wirksamste Mittel, um solche Sachen an die Massen des werktätigen Volkes zu bringen. Aber: Die Frage ist, welche Schlüsse zieht man in der Öffentlichkeit daraus. Etwa, daß der VS hier böse Nazis gedeckt hat? Oder etwa den naheliegensten, daß Dienste wie der VS seit Jahr und Tag selbst diese rechtsextreme Szene inszenieren und nicht nur beobachten, wie es deren gesetzlicher Auftrag ist?

fatalist
04.07.2012, 15:29
Nun gut. Das SPD-Organ "Zeit" schießt hier in diesem Fall für den damals zuständigen Innenminister Bouffier (CDU), um parteipolitisches Kapital zu schlagen. Das allerdings immer unter der Prämisse, hier hätte eine ausländerfeindliche rechte Terrortruppe namens "NSU" gemordet.

Ich hab den Post ja noch ergänzt ;)

Was anderes: Die Suche bei Google nach

Berlin (dpa) - Angesichts bohrender Fragen zur Rolle von V-Leuten

führt zu lauter Artikeln in Zeitungen, wo der Artikel NICHT mehr steht, oder aber wo die Worte "angesichts" und "bohrender" nicht mehr vorkommen.

https://www.google.com/search?rlz=1C1SKPL_enDE451DE451&sugexp=chrome,mod=9&sourceid=chrome&ie=UTF-8&q=Berlin+(dpa)+-+Angesichts+bohrender+Fragen+zur+Rolle+von+V-Leuten

Zum Beispiel beim Stern: http://www.stern.de/politik/deutschland/weitere-amtsaufgabe-beim-verfassungsschutz-1850199.html#utm_source=standard&utm_medium=rss-feed&utm_campaign=alle-nachrichten

oder auch hier:
http://www.ad-hoc-news.de/angesichts-bohrender-fragen-zur-rolle-von-v-leuten-in-der--/de/News/23761758

Da verschwinden News??? Oder werden umgeschrieben, obwohl es ne DPA-Meldung war?

Gefunden hab ich nur noch ne Kurzmeldung:


Aktenvernichtung im Fokus - Friedrich will Verfassungsschutz-Reform

Berlin (dpa) - Angesichts bohrender Fragen zur Rolle von V-Leuten in der rechtsextremen Szene wachsen Zweifel am Verfassungsschutz. Innenminister Hans-Peter Friedrich dringt auch nach dem angekündigten Rückzug von Verfassungsschutzpräsident Heinz Fromm auf weitere Konsequenzen und eine Reform der Behörde. Der Untersuchungsausschuss zur Mordserie der Terrorgruppe «Nationalsozialistischer Untergrund» will klären, ob V-Leute des Verfassungsschutzes im direkten Umfeld der NSU eingesetzt waren. Er will auch prüfen ob durch die Vernichtung der Akten zu den V-Leuten etwas vertuscht werden sollte.

http://www.chiemgau-online.de/portal/newsticker_Aktenvernichtung-im-Fokus-Friedrich-will-Verfassungsschutz-_arid,2370367.html

Bin aber 10000 km weit weg... nicht in Spanien, aber so kommt es mir irgendwie vor...

fatalist
04.07.2012, 15:33
War in der Vergangenheit immer das wirksamste Mittel, um solche Sachen an die Massen des werktätigen Volkes zu bringen. Aber: Die Frage ist, welche Schlüsse zieht man in der Öffentlichkeit daraus. Etwa, daß der VS hier böse Nazis gedeckt hat? Oder etwa den naheliegensten, daß Dienste wie der VS seit Jahr und Tag selbst diese rechtsextreme Szene inszenieren und nicht nur beobachten, wie es deren gesetzlicher Auftrag ist?

Den gefetteten. Michel traut seiner Obrigkeit nichts Böses zu.
Auch da brauchen wir nicht zu wetten. Leider.

Filofax
04.07.2012, 15:52
Aber: Die Frage ist, welche Schlüsse zieht man in der Öffentlichkeit daraus. Etwa, daß der VS hier böse Nazis gedeckt hat? Oder etwa den naheliegensten, daß Dienste wie der VS seit Jahr und Tag selbst diese rechtsextreme Szene inszenieren und nicht nur beobachten, wie es deren gesetzlicher Auftrag ist?

Der Grossteil der Öffentlichkeit bekommt es doch gar nicht mit, das ganze Thema ist doch in den grossen Medien nur noch eine Randnotiz.

Ich weiss, ich langweile, aber wieder wie beim Mannichl:

Es wird spannend, der grosse Gutmensch und Saubermann in Person des Polizeipräsidenten verstrickt sich in Widersprüche: Die Berichterstattung wird heruntergefahren und es werden nur noch vage Andeutungen gemacht wenn es sich nicht mehr vermeiden lässt...

Die berühmte "Schere im Kopf" wirkt hier. Bestimmt denken sich selbst viele linke Journalisten:
Irgendetwas ist da seltsam, aber etwas schreiben was den Nazis hilft, dass geht ja nun gar nicht.

bernhard44
04.07.2012, 16:08
Den gefetteten. Michel traut seiner Obrigkeit nichts Böses zu.
Auch da brauchen wir nicht zu wetten. Leider.

hier greift das Prinzip der Volksverdummung! Seit jeher agiert die Politik mit "Brot und Spielen", der Fürst sprach zum Pfaffen: "ich halt sie arm und du hältst sie dumm"! Das gilt bis heute, nur noch undurchsichtiger! Machterhalt hat oberste Priorität.
Die Masse wird mit flacher "Unterhaltung" bombardiert, eine Reizüberflutung tritt ein, Nachrichten und Informationen werden so verfasst, dass sie entweder nichts sagen oder nicht verstanden werden. Viele Leute schauen sich Nachrichtensendungen gar nicht mehr an oder lassen sie unreflektiert über sich ergehen.
In solch einem Umfeld werden natürlich Feindbilder und Bedrohungsszenarien Installiert! Der "Nazi" eignet sich dazu besonders gut! Was ist natürlicher, als gegen das Böse zu sein, gerade bei unserer Historie! Hier kann sich der Gutmensch abreagieren, hier werden Reflexe bedient um Protest und Widerspruch zu kanalisieren. Wer mit der Jagt auf Nazis beschäftigt ist kümmert sich nicht um ESM, Rettungsschirme und Bankenrettung! Dagegen kann man eh nix machen, aber gegen Nazis aufzustehen, das bekommt man hin. Man kann es dem Nachbar sogar zeigen und sagen: ich war dabei, ich habe Zivilcourage gezeigt, ich war im Widerstand!!
Trinken gegen rechts!

http://chemnitz-erzgebirge.verdi.de/++co++db7a27fa-2f7b-11e0-644f-001ec9b05a14/scaled/width/250..http://p4.focus.de/img/gen/3/8/1338631641_jpeg-14818400BBDF8465-20120602-img_36830538_1976586_3_dpa_Pxgen_r_Ax354.jpg..http ://www.mut-gegen-rechte-gewalt.de/sites/aas15.aegir.wegewerk.org/files/styles/artikel_hauptbild/public/w/gfx/large/artikel-debatte/ab-april/hh-bunt-statt-braun.jpg
so kann man natürlich auch die Untaten der richtigen Nazis in den zwölf jahren deutscher Geschichte relativieren.................!

Karl_Murx
04.07.2012, 16:57
hier greift das Prinzip der Volksverdummung! Seit jeher agiert die Politik mit "Brot und Spielen", der Fürst sprach zum Pfaffen: "ich halt sie arm und du hältst sie dumm"! Das gilt bis heute, nur noch undurchsichtiger! Machterhalt hat oberste Priorität.
Die Masse wird mit flacher "Unterhaltung" bombardiert, eine Reizüberflutung tritt ein, Nachrichten und Informationen werden so verfasst, dass sie entweder nichts sagen oder nicht verstanden werden. Viele Leute schauen sich Nachrichtensendungen gar nicht mehr an oder lassen sie unreflektiert über sich ergehen.
In solch einem Umfeld werden natürlich Feindbilder und Bedrohungsszenarien Installiert! Der "Nazi" eignet sich dazu besonders gut! Was ist natürlicher, als gegen das Böse zu sein, gerade bei unserer Historie! Hier kann sich der Gutmensch abreagieren, hier werden Reflexe bedient um Protest und Widerspruch zu kanalisieren. Wer mit der Jagt auf Nazis beschäftigt ist kümmert sich nicht um ESM, Rettungsschirme und Bankenrettung! Dagegen kann man eh nix machen, aber gegen Nazis aufzustehen, das bekommt man hin. Man kann es dem Nachbar sogar zeigen und sagen: ich war dabei, ich habe Zivilcourage gezeigt, ich war im Widerstand!!
Trinken gegen rechts!

http://chemnitz-erzgebirge.verdi.de/++co++db7a27fa-2f7b-11e0-644f-001ec9b05a14/scaled/width/250..http://p4.focus.de/img/gen/3/8/1338631641_jpeg-14818400BBDF8465-20120602-img_36830538_1976586_3_dpa_Pxgen_r_Ax354.jpg..http ://www.mut-gegen-rechte-gewalt.de/sites/aas15.aegir.wegewerk.org/files/styles/artikel_hauptbild/public/w/gfx/large/artikel-debatte/ab-april/hh-bunt-statt-braun.jpg
so kann man natürlich auch die Untaten der richtigen Nazis in den zwölf jahren deutscher Geschichte relativieren.................!


Es ist einiges in Bewegung geraten, auch wenn ihr das vielleicht noch nicht so wahrnehmen mögt. Die Legitimität des gesamten politischen Systems, in dem wir leben, ist ins Rutschen geraten. Das beruht auf einem unausgesprochenen Vertrag zwischen den Regierenden und den Regierten, wobei die letzteren mehrheitlich den ersteren die Lösung aller wesentlichen politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Fragen zutrauen und ihnen deswegen die Zügel in der Hand belassen. Durch die Ereignisse der letzten Jahre, sowohl, was die akuten Probleme wie Kriminalität, Islamisierung, Einwanderungs- und Ausländerpolitik, Demographie und die Frage der eigenen Identität betrifft, ist diese Vertrauen zunehmend abgebröckelt. Durch die aktuelle Entwicklung des Großprojektes gemeinsame europäische Währung namens Euro, das sich inzwischen erkennbar als Fehlkonstruktion herausstellt, kommt inzwischen auch die letzte Säule dieses Vertrauensverhältnisses ins Wanken, nämlich die Bewahrung des Wohlstandes und die erfolgreiche wirtschaftliche Entwicklung. Wenn aber die Basis, auf der die Bundesrepublik nach dem 2. Weltkrieg errichtet wurde, wegbricht - nämlich Massenwohlstand und starke Wirtschaft als Garantie für den inneren Frieden und gegen Dinge wie den massenhaften Vermögensverlust durch Inflation wie 1922/23 oder Depression wie 1929-33 -, dann steht die Frage, was dann dieses Gebilde Bundesrepublik noch aufrechterhält.

Inzwischen schauen die Leute genauer hin, was die politisch-mediale Kaste treibt, und fragt die Worthülsen nach, welche diese absondert. Da reifen dann peu a peu Erkenntnisse, die zunehmend in das Alltagsbewußtsein eindringen. Ich als jemand, der in der DDR geboren und dort sozialisiert wurde, bekomme zunehmend ein Déjà-vu-Gefühl, was die Situation kurz vor der Wende angeht. Natürlich leben wir nicht mehr in der DDR. Aber was die notwendigen Veränderungen angeht, so denken mittlerweile viele andere aus meinem Bekannten- und Freundeskreis, das es langsam wieder Zeit wird. Das Fatale an unseren gegenwärtigen Großkopfeten in Medien und Politik besteht gerade darin, auf Biegen und Brechen business-as-usual zu machen und Warner wie Sarrazin medial niederzuwalzen, nur um nicht handeln oder nachdenken zu müssen. Daß die Dinge hierzulande aber nicht gut und gegen die Wand laufen, wenn es so weitergeht wie bisher, ist als Erkenntnis weit verbreitet. Wenn aber von vorherein kein Willen der Politik erkennbar ist, gegen diese Tendenzen etwas zu unternehmen, sondern dort schon jeder Versuch, diese Dinge anzusprechen, mit dem schlimmsten Invektiv niedergewalzt wird, was man in Deutschland im Köcher hat, nämlich rechtsextremistisch oder gleich neonazistisch. dann werde ich unruhig, und genauso viele andere Leute.

Ich habe vor ein paar Beiträgen nicht umsonst diesen Artikel von Siegfried Gorgius verlinkt. Der verfaßt meiner Ansicht nach eine gute Zustandsbeschreibung der Lage, in der wir uns in Deutschland und Europa befinden. Die Vorschläge, die er macht, sind interessant und auf jeden Fall diskussionswürdig. Aber es ist an der Zeit, endlich mal öffentlich zur Kenntnis zu nehmen, daß wir ein massives Problem haben.

http://kassandra2030.files.wordpress.com/2009/04/deutschland-in-seiner-tiefsten-erniedrigung1.pdf

fatalist
04.07.2012, 17:01
Lesestoff zum NSU bis zum Abwinken ;)

http://wolfwetzel.wordpress.com/2012/06/29/thesen-zur-neonazistischen-mordserie-des-nationalsozialistischen-untergrundes-nsu/#comment-756

Der glaubt auch nicht an den doppelten Uwe-Selbstmord,
und der Herr Andreas Temme kommt auch nicht gut weg.

Sehr sehr ausführlich dargestellt.

Karl_Murx
04.07.2012, 18:06
Und noch ein nettes Detail steht hier:
Welche Akten wurden denn eigentlich vom BfV am 11.11.2011 geschreddert.


http://www.wsws.org/de/2012/jul2012/nsu-j04.shtml

Es werden Wetten die Namen dieser V-Leute betreffend angenommen.
Tipp: 3 lebten ab 1998 in Zwickau ;)

Hier gerade vom Newsticker im "Focus": Natürlich zählten die 8 V-Leute des Verfassungsschutzes nicht zur Terrorgruppe NSU oder dem Umfeld der Gruppe. Das geht aus der Akteneinsicht der Obleute des NSU-Untersuchungsausschusses im Bundesamt für Verfassungsschutz in Berlin hervor. Wäre ja auch noch schöner, nicht.

http://www.focus.de/politik/schlagzeilen/nid_106957.html

Die Bande kann sich nur noch mit Tricksen retten.

Wie wäre es dann mit Namen wie Andrè und Susann Eminger? Wohnten die nicht auch in Zwickau, und war Andrè Eminger nicht der erste, denn Beate Zschäpe am 04.11. zuerst angerufen hatte?

Karl_Murx
04.07.2012, 18:14
Hier gerade vom Newsticker im "Focus": Natürlich zählten die 8 V-Leute des Verfassungsschutzes nicht zur Terrorgruppe NSU oder dem Umfeld der Gruppe. Das geht aus der Akteneinsicht der Obleute des NSU-Untersuchungsausschusses im Bundesamt für Verfassungsschutz in Berlin hervor. Wäre ja auch noch schöner, nicht.

http://www.focus.de/politik/schlagzeilen/nid_106957.html

Die Bande kann sich nur noch mit Tricksen retten.

Wie wäre es dann mit Namen wie Andrè und Susann Eminger? Wohnten die nicht auch in Zwickau, und war Andrè Eminger nicht der erste, denn Beate Zschäpe am 04.11. zuerst angerufen hatte?

Was taugen eigentlich solche frisierten Akten?

http://www.wsws.org/de/2012/jul2012/nsu-j04.shtml

Dieser hohe Beamte, ein Abteilungsleiter, hatte immer wieder behauptet, die Akten seien bereits im Januar 2011 in einer „konzertierten Aktion“ vernichtet worden, um Sperrfristen für persönliche Daten einzuhalten. Zudem hieß es in einem Schreiben an den Generalbundesanwalt, dass die Akten gar nicht vollständig gewesen, und einige V-Leute überhaupt nicht gelistet worden seien, – „aus operativen Gründen“, wie Spiegel Online zitiert.

Das entsprach offensichtlich nicht der Wahrheit. Die betreffenden Personalakten existierten bis zum 11. November 2011, also fast ein Jahr länger, als sie nach der angeblichen Sperrfrist überhaupt hätten existieren dürfen. Dann aber wurden sie vernichtet, gerade als der Fall NSU publik wurde.


Der jetzige Vorfall wirft ein bezeichnendes Licht auf Arbeit und Charakter des Verfassungsschutzes. Die Medien und alle Bundestagsparteien sprechen und schreiben erneut von „Pannen“, „Versäumnissen“ oder „Versagen“.

Tatsächlich aber drängt sich immer deutlicher der Verdacht auf, dass der Verfassungsschutz über seine V-Leute selbst in die Mordserie der Thüringer Neonazis involviert war; ob aktiv oder um die Täter zu decken, ist unklar.

Filofax
04.07.2012, 18:17
Innenminister Hans-Peter Friedrich dringt auch nach dem angekündigten Rückzug von Verfassungsschutzpräsident Heinz Fromm auf weitere Konsequenzen und eine Reform der Behörde. Der Untersuchungsausschuss zur Mordserie der Terrorgruppe «Nationalsozialistischer Untergrund» will klären, ob V-Leute des Verfassungsschutzes im direkten Umfeld der NSU eingesetzt waren. Er will auch prüfen ob durch die Vernichtung der Akten zu den V-Leuten etwas vertuscht werden sollte.

Was für eine Leuchte dieser Mann!

Aha, jetzt soll geklärt werden, ob VS-ler "im direktem Umfeld der NSU" eingesetzt waren.
Das es eine NSU ausserhalb der VS - Fantasie überhaupt gab, dass braucht natürlich nicht untersucht werden, dass wird einfach so als "Tatsache" vorrausgesetzt.

Es kam auch eben in den Nachrichten:
Dem Untersuchungsausschuss sind jetzt vom VS "vertrauliche Akten" vorgelegt worden, die belegen, dass niemand vom VS bei der "NSU" dabei war.

PUUH, da sind wir ja beruhigt!!! Gott sei DANK sind diese Akten durch die "PANNEN" nicht mitvernichtet worden, da haben wir ja noch einmal Glück gehabt, gell!!!

Geradezu kurios auch die Aussage von Friedrich, er will jetzt prüfen ob durch die Aktenvernichtung beim VS irgendetwas vertuscht werden sollte!

Nein Herr Friedrich, natürlich sollte da nichts vertuscht werden. Das war eine der vielen vielen "ERMITTLUNGSPANNEN", das war keine böse Absicht. Die Preise für Altpapier sind doch gerade hoch, diese Beamten haben einfach ökonomisch gehandelt und wollten den Steuerzahler entlasten, und die bösen bösen Nazis waren ja jetzt tot da werden doch fleissige ordentliche VS-ler mal ausmisten dürfen!

Vertuscht werden sollte da gar nix, der VS ist doch super super gegen Rechts, die sind doch die Guten, dass muss doch so sein. Warum denn sollte der Staat BRD einfach so Türken ermorden, die bei uns leben?

Unsere Politiker und Entscheidungsträger sind doch alle ganz tolle Multi - Kulti - Vielfalts - Fans, sie suchen sich ihre privaten Wohnungen immer dort wo die meisten Ausländer wohnen, ihre Kinder schicken sie immer in die Schulen mit dem höchsten Ausländeranteil, beim "Damenprogramm" der Minister , Staatsekretäre und Wirtschaftsbosse im Ausland werden zuerst immer die tollen Gebiete in Paris, Rom oder London besucht wo es die tollste "Vielfalt" und die grössten "Chancen" gibt. Die Geschäftsessen finden in schmierigen Dönerläden statt (nicht sauber, aber dafür ganz toll vielfältig!) und das die Merkel und alle anderen MinisterINNEN ihre Kleidung beim türkischen Schmuddel - Brautmoden - Händler in Duisburg Marxloh kaufen weiss doch jeder. Diese tollen Menschen die unser Land führen beweisen doch mit ihrem Verhalten Tag für Tag wie ausländerfreundlich sie sind, wie kann man sie nur verdächtigen ihre Geheimdienste anzuheuern türkische Dönerbesitzer zu erschiessen???

Karl_Murx
04.07.2012, 18:37
Lesestoff zum NSU bis zum Abwinken ;)

http://wolfwetzel.wordpress.com/2012/06/29/thesen-zur-neonazistischen-mordserie-des-nationalsozialistischen-untergrundes-nsu/#comment-756

Der glaubt auch nicht an den doppelten Uwe-Selbstmord,
und der Herr Andreas Temme kommt auch nicht gut weg.

Sehr sehr ausführlich dargestellt.

Die folgen aber auch dem alten 68er ideologischem Schema "Staat ist auf rechtem Auge blind, weil "einmal NS-Staat Deutschland immer Nazi".

Ingeborg
04.07.2012, 22:04
Am Tag der Tat, so schreibt Aust, habe der Verfassungsschützer mehrfach mit einem rechtsradikalen Informanten telefoniert, der auch Kontakt zur Unterstützerszene des NSU gehabt habe. Direkt nach einem dieser Telefonate sei Andreas T. „zu dem Internetcafé“ gefahren. „Wenige Minuten später war Halit Yozgat tot.“

Aust beschreibt in seinem Artikel auch, dass der hessische Verfassungsschutz die Mordermittlungen der Polizei behinderte: „Das Landesamt für Verfassungsschutz gab keine Informationen an die Polizei heraus.“

http://www.bild.de/politik/inland/nsu/verfassungsschuetzer-soll-hinter-neonazi-mord-an-halit-yozgat-stecken-25000802.bild.html

Karl_Murx
04.07.2012, 23:05
Hier gerade vom Newsticker im "Focus": Natürlich zählten die 8 V-Leute des Verfassungsschutzes nicht zur Terrorgruppe NSU oder dem Umfeld der Gruppe. Das geht aus der Akteneinsicht der Obleute des NSU-Untersuchungsausschusses im Bundesamt für Verfassungsschutz in Berlin hervor. Wäre ja auch noch schöner, nicht.

http://www.focus.de/politik/schlagzeilen/nid_106957.html

Die Bande kann sich nur noch mit Tricksen retten.

Wie wäre es dann mit Namen wie Andrè und Susann Eminger? Wohnten die nicht auch in Zwickau, und war Andrè Eminger nicht der erste, denn Beate Zschäpe am 04.11. zuerst angerufen hatte?

Zur Ergänzung: Wie wäre es mit Namen wie Daniel P.? NPD-Mitglied, besorgte Wohnungen für das "TRIO"? Da hätten wir doch schon drei. Selbst in den vom VS frisierten Akten. Daß viele V-Leute des Verfassungsschutzes gar nicht in der Datei erfaßt waren, kam doch während dieser Affäre deutlích zum Ausdruck. Welchen Anlaß hätten wir also als Normalbürger, diesen sedierenden Angaben des Ausschusses zu glauben?

fatalist
05.07.2012, 03:56
Die folgen aber auch dem alten 68er ideologischem Schema "Staat ist auf rechtem Auge blind, weil "einmal NS-Staat Deutschland immer Nazi".

Das tut er, ist er doch auch im Kampf gegen Nazis aktiv.
Die Fakten- und Quellenauflistung ist allerdings eine echte Fleissarbeit.


Am Tag der Tat, so schreibt Aust, habe der Verfassungsschützer mehrfach mit einem rechtsradikalen Informanten telefoniert, der auch Kontakt zur Unterstützerszene des NSU gehabt habe. Direkt nach einem dieser Telefonate sei Andreas T. „zu dem Internetcafé“ gefahren. „Wenige Minuten später war Halit Yozgat tot.“

Aust beschreibt in seinem Artikel auch, dass der hessische Verfassungsschutz die Mordermittlungen der Polizei behinderte: „Das Landesamt für Verfassungsschutz gab keine Informationen an die Polizei heraus.“

http://www.bild.de/politik/inland/nsu/verfassungsschuetzer-soll-hinter-neonazi-mord-an-halit-yozgat-stecken-25000802.bild.html

Aust ist ja ausgewiesener RAF-Experte, die NSU-Sache dürfte ihm also recht bekannt vorkommen. Deja Vu.


Zur Ergänzung: Wie wäre es mit Namen wie Daniel P.? NPD-Mitglied, besorgte Wohnungen für das "TRIO"? Da hätten wir doch schon drei. Selbst in den vom VS frisierten Akten. Daß viele V-Leute des Verfassungsschutzes gar nicht in der Datei erfaßt waren, kam doch während dieser Affäre deutlích zum Ausdruck. Welchen Anlaß hätten wir also als Normalbürger, diesen sedierenden Angaben des Ausschusses zu glauben?

Michel wird die Kröte schlucken, warte es ab: So richtig glauben tut er nicht an wundersame Rekonstruktionen, aber er weiss ja auch, dass STASI-Akten immer noch wieder zusammengesetzt werden, und trotz ungutem Gefühl im Bauch wird da nicht mehr viel nachkommen.

Das war´s. Der Drops ist gelutscht.


Die NSU-Terroristen waren keine V-Leute des Verfassungsschutzes, soviel hat der Verfassungsschutz aus den weitgehend rekonstruierten Akten erfahren, die unmittelbar nach der Erschießung der Herren Mundlos und Böhnhardt zerschrödert wurden. Man darf deshalb davon ausgehen, daß der Verfassungsschutz mit hoher Wahrscheinlichkeit weder als Auftraggeber noch als logistischer Helfer bei den Dönermorden zugearbeitet hat. Das ist doch schön, oder? http://michaelwinkler.de/Kommentar.html

Ja, das ist schön, und sooo beruhigend: Es gab keinen Staatsterrorismus in der Bäerdeh.

fatalist
05.07.2012, 04:11
Spannender war für die Parlamentarier des Untersuchungsausschusses am Mittwoch die Einsicht in einige noch existente Akten der "Operation Rennsteig". So wurde die Anwerbekampagne des Verfassungsschutzes beim rechtsextremen "Thüringer Heimatschutz" (THS) benannt. Nach dem öffentlichen Druck der vergangenen Tage hatte das Innenministerium den Abgeordneten gestattet, die sonst als streng geheim geschwärzten Klarnamen der 35 Mitglieder des THS einzusehen, die vom Verfassungsschutz zwischen 1998 und 2003 angesprochen worden waren, um sie als V-Leute zu werben.

Dies ist ein bislang einmaliger Vorgang. Am Abend ist klar: Die drei Rechtsterroristen gehörten nicht zu denen, die vom Verfassungsschutz angeworben waren.

Auch der Militärische Abschirmdienst erlaubte den Abgeordneten in dieser Woche, geheime Akten gänzlich ohne Schwärzung einzusehen. Der Geheimdienst der Bundeswehr hatte zwischen 1999 und 2003 Informationen über den "Thüringer Heimatschutz" gesammelt, um Erkenntnisse über Rechtsextremisten in den Reihen der Bundeswehr zu gewinnen

Diese Entwicklung ist der bislang wohl größte Erfolg des parlamentarischen Kontrollgremiums. Bei der Anforderung von Ermittlungsakten ist er auf den guten Willen der Sicherheitsbehörden angewiesen. Diese entscheiden für sich, welche Informationen sie als so geheim einstufen, dass sie niemand außerhalb der Behörde sehen darf. Im Konfliktfall bleibt den Abgeordneten nichts anderes übrig, als gerichtlich gegen die Sicherheitsbehörden vorzugehen – was Jahre dauern kann. Doch die Hartnäckigkeit des Gremiums und dessen konsequent-mahnende Präsenz der Parlamentarier in den Medien hat sich offenbar ausgezahlt.

http://www.zeit.de/politik/deutschland/2012-07/untersuchungsausschuss-nsu-fromm-verfassungsschutz/seite-2

Und wie schnell das ging!
Gestern noch weigerte sich der MAD, seine Akten überhaupt rauszugeben, und 1 Tag später dürfen die Parlamentarier die ungeschwärzten Listen schon einsehen, am Abend steht es in den Medien: Alles ok, die Geheimdienste sind unfähig, aber nicht kriminell.

Puh, was sind wir da erleichtert :appl:


Neonazi-Untersuchungsausschuss
NSU-Terroristen arbeiteten nicht für Geheimdienst
04.07.2012, 19:33
Die acht V-Leute des Bundesverfassungsschutzes in der Thüringer Neonazi-Szene zählten nicht zur Terrorgruppe Nationalsozialistischer Untergrund. Das geht aus ungeschwärzten Unterlagen hervor, die der Verfassungsschutz zur Verfügung stellte. Die Preisgabe von Akten mit Klarnamen gilt als einmaliger Vorgang.

Auch andere Schlüsselfiguren des Falles tauchten nicht in den Akten auf.

Bei den Unterlagen, die die Abgeordneten am Mittwoch bereits sichten konnten, handelt es sich nach Aussage der SPD-Abgeordneten Eva Högl um 26 Akten zum "Thüringer Heimatschutz" (THS) und sieben Akten zur sogenannten "Operation Rennsteig", mit der die Geheimdienste V-Leute in der rechten Szene angeworben hatten. Ein kleiner Teil der Papiere komme vom MAD.

Dass der Verfassungsschutz Akten mit Klarnamen zur Verfügung stellte, gilt als einmaliger und extrem ungewöhnlicher Vorgang. Auch der Militärgeheimdienst MAD werde dem Ausschuss voraussichtlich noch diese Woche ungeschwärzte Akten zugänglich machen, kündigte der Sprecher des Verteidigungsministeriums, Stefan Paris, an.

http://www.sueddeutsche.de/politik/neonazi-untersuchungsausschuss-nsu-terroristen-arbeiteten-nicht-fuer-geheimdienst-1.1402063

Wir haben uns da in eine Fiktion reingesteigert, Leute, Karol hatte Recht. :D
Weder das NSU-Trio noch seine Unterstützer waren Informanten der Geheimdienste.
Alles ist geklärt, ratzfatz schnell sogar, und alles ist gut.


Mittwoch, 04. Juli 2012

Geheimdienst-Unterlagen rekonstruiert
Geschredderte Akten wieder da
Was auch immer mit dem Vernichten der Akten über den Nationalsozialistischen Untergrund erreicht werden sollte - die Aktion war wohl nicht erfolgreich. Das Innenministerium gibt bekannt, es habe große Teile rekonstruieren können.
http://www.n-tv.de/politik/Geschredderte-Akten-wieder-da-article6652291.html

Hätten sie doch nur mehr Geld, dann könnten sich die Schlapphüte auch bessere Schredder leisten! :bäh:


In der vergangenen Woche war bekannt geworden, dass Akten mit Informationen über thüringische Rechtsextremisten im November 2011 beim Kölner Bundesamt für Verfassungsschutz kurz nach der Aufdeckung der NSU-Mordserie vernichtet worden waren. Behördenchef Heinz Fromm wird deshalb vorzeitig in den Ruhestand versetzt. Er soll ebenso wie der für die Aktenvernichtung verantwortliche Referatsleiter vor dem Ausschuss Rede und Antwort stehen.

Wegen Blödheits- und Unfähigkeitsvorwürfen mutmasslich, und den Workshop "Besser Schreddern" werden sie auch alle besuchen müssen: Das wird eine der Bewährungsauflagen.

Ganz klare Ansage: Wenn sie damit durchkommen, ist das Ding gelaufen.
Meine Prognose: Das war´s dann. Det Ding is jeloofen.

Hybrid
05.07.2012, 04:36
Ich kann dem ganzen NeoNazi dummpfwahn wenig abgewinnen, aber mir kommt dieser ganze NSU-Konstrukt mehr als grün durchseucht vor. Warum gibt es keine konkreten Beweise? Aussser einer Panik-Panther CD und zwei Cseska, wie sie vornehmlich in Türkkreisen benutzt wird, haben sie nur eine Demo-Tante, ansonsten keine Beweise. Sind die Nsuler so klever? Jahrelang durch D zu pilgern Mösli-Bomben zu legen und frei rumballern und keiner hat sie gesehn? Jetzt rollen Köpfe beim Vs! Was muss der normale Menschenverstand dabei denken? Die haben angeblich zehn mal öffentlich getötet und es gibt keine DNA? Keine Zeugen? Nichts? Der Bombenleger in der menschenbelebten Keupstr. in Köln entkommt trotz dubiosem Foto unerkannt? Keine DNA am Fahrrad? Seit wann sind die dumpfbacken Nazis so klever?

fatalist
05.07.2012, 05:29
Tja Hybrid, so ist das nunmal bei untergeschobenen Beweisen in Form von Mordwaffen und Bekennervideos.
Wenn die zudem tot sind, erleichtert das auch Vieles.
Und Frau Zschäpe allein kann da nicht gegen an, selbst wenn sie es wollte.
Wollte sie es, wäre sie verloren.
Daher wird sie schweigen oder die Kronzeugin geben, je nachdem was für sie selbst besser ist, und was ihr Anwalt ihr rät oder der Staat ihr anzubieten hat.

Ich sagte es schon: Scheiss auf die Pannen und Ungereimtheiten, der Pessimist hatte recht ;) und der Drops ist gelutscht.

Aus den "Pannen und Versäumnissen" wird sich in der Konsequenz eine neue vielköpfige Überwachungshydra erheben, auch die Zensur des Internets wird neue Gipfel erklimmen.

romeo1
05.07.2012, 06:32
Also wenn diese Truppe so gut gewesen sein, daß 10 Jahre lang niemand davon atewas mitbekommen hat, warum sollen sich derart gerissene Leute wegen des Erscheinens von 2 Streifenpolizisten gegenseitig erschießen? Außerdem, 10 Jahre lang konnten sie nach den Behauptungen der Medien und des VS komplett unerkannt durchs Land ziehen, hinterlassen aber in ihrer Wohnung und in dem Wohnwagen eine wahre Beweismittelorgie. Jemand der so clever ist, läßt nun einmal zu hause keine derart belastenden Dinge wie Waffen und Geldbanderolen herumliegen. Warum wird nicht mehr davon gesprochen, daß das Trio über originale gefälschte Ausweise verfügte, die so nur Geheimdienste herausgeben können? Aber ach, im Krampf gegen Rechts sind wohl alle Mittel erlaubt.

bernhard44
05.07.2012, 09:03
Stefan Aust schreibt in der „Zeit“
Hat Verfassungsschützer den NSU-Mord begangen?

Untersuchungsauschuss: Verfassungsschutz führte keine NSU-Terroristen als V-Leute


Es sind schwere Vorwürfe, die einer der profiliertesten deutschen Journalisten und Terrorismus-Experten erhebt!
Der ehemalige „Spiegel“-Chefredakteur und Bestseller-Autor Stefan Aust („Der Baader-Meinhof-Komplex“) schreibt in der neuen Ausgabe der „Zeit“ über die Mordserie des „Nationalsozialistischen Untergrunds“ (NSU).​
Überschrift des brisanten Artikels: „Hat ein hessischer Verfassungsschützer einen der NSU-Morde begangen?“
Aust und ein Kollege haben neue Indizien recherchiert, die belegen sollen: Ein Mitarbeiter des hessischen Verfassungsschutzes soll an dem Mord an Halit Yozgat in einem Kasseler Internet-Café am 6. April 2006 beteiligt gewesen sein.​
#
Ein Kriminaldirektor in Hessen habe schon damals vermutet, „dass ein hessischer Verfassungsschützer den jungen Yozgat erschossen haben könnte“, so die „Zeit“. Der Verfassungsschützer Andreas T. sei „intensiv von den Ermittlern befragt“ worden und habe sich dabei „immer wieder in Widersprüche“ verstrickt, so Aust in der „Zeit“.​





http://www.bild.de/politik/inland/nsu/verfassungsschuetzer-soll-hinter-neonazi-mord-an-halit-yozgat-stecken-25000802.bild.html


http://www.focus.de/politik/deutschland/skandal-um-nsu-terror-verfassungsschuetzer-unter-mordverdacht_aid_777475.html

http://www.zeit.de/politik/deutschland/2012-07/verfassungsschutz-nsu-mord

In einer vorherigen Version dieses Artikel lautete die Überschrift "Verfassungsschützer soll hinter NSU-Mord stecken". Wir haben dies geändert, um den Sachverhalt präziser zu beschreiben. Die Redaktion

Ingeborg
05.07.2012, 09:26
FAZIT:

Der VS bezahlt arbeitslose Ossis dafür Nazi zu spielen.

Und wenn sie tot sind schiebt man ihnen diverse Migrantenmorde in die Schuhe.

fatalist
05.07.2012, 09:37
http://www.bild.de/politik/inland/nsu/verfassungsschuetzer-soll-hinter-neonazi-mord-an-halit-yozgat-stecken-25000802.bild.html


http://www.focus.de/politik/deutschland/skandal-um-nsu-terror-verfassungsschuetzer-unter-mordverdacht_aid_777475.html

http://www.zeit.de/politik/deutschland/2012-07/verfassungsschutz-nsu-mord

Ich hatte schon vor Kenntnis dieser sehr begrüssenswerten Artikel geschrieben, dass AUST in Anbetracht seiner RAF-Kenntnisse eigentlich dauernd Deja Vu-Erlebnisse haben müsste.


Aust ist ja ausgewiesener RAF-Experte, die NSU-Sache dürfte ihm also recht bekannt vorkommen. Deja Vu.

Weil es dieselbe Scheixxe ist, die da abgeht: Der Staatsterrorismus wird totgeschwiegen und totgeschreddert und weggefälscht.

Es ist sehr gut, es ist auch nötig, dass jetzt mehrere Leitmedien diese Aust-Geschichte bringen.
Vielleicht geht der Sturm ja doch noch los, ich würde es mir sehr sehr wünschen.

Entscheidend ist an der Sache, dass da nicht der Beamte Andreas Temme im Internetcafe in Kassel "nen Kurzschluss" hatte, dass er kein abgedrehter kleiner VS-Adolf ist, sondern dass die Morde von ganz oben orchestriert wurden.


STEFAN AUST SCHREIBT IN DER „ZEIT“
Hat Verfassungsschützer den NSU-Mord begangen?

Kein Dönermord mehr?
Der VS jetzt Teil des NSU?

Die Frage, ob denn der NSU überhaupt beteiligt war, die fehlt immer noch.
Aber wir sind auf dem richtigen Weg!

fatalist
05.07.2012, 09:45
http://www.zeit.de/politik/deutschland/2012-07/verfassungsschutz-nsu-mord

Ruderregatta bei der zeit: zurück, aber schnell


In einer vorherigen Version dieses Artikel lautete die Überschrift "Verfassungsschützer soll hinter NSU-Mord stecken". Wir haben dies geändert, um den Sachverhalt präziser zu beschreiben. Die Redaktion

:crazy:

bernhard44
05.07.2012, 09:46
Ich hatte schon vor Kenntnis dieser sehr begrüssenswerten Artikel geschrieben, dass AUST in Anbetracht seiner RAF-Kenntnisse eigentlich dauernd Deja Vu-Erlebnisse haben müsste.


Weil es dieselbe Scheixxe ist, die da abgeht: Der Staatsterrorismus wird totgeschwiegen und totgeschreddert und weggefälscht.

Es ist sehr gut, es ist auch nötig, dass jetzt mehrere Leitmedien diese Aust-Geschichte bringen.
Vielleicht geht der Sturm ja doch noch los, ich würde es mir sehr sehr wünschen.

Entscheidend ist an der Sache, dass da nicht der Beamte Andreas Temme im Internetcafe in Kassel "nen Kurzschluss" hatte, dass er kein abgedrehter kleiner VS-Adolf ist, sondern dass die Morde von ganz oben orchestriert wurden.



Kein Dönermord mehr?
Der VS jetzt Teil des NSU?

Die Frage, ob denn der NSU überhaupt beteiligt war, die fehlt immer noch.
Aber wir sind auf dem richtigen Weg!


Behörde blockiert NSU-Ermittlungen
Verfassungsschützer an Mord beteiligt?

In den Ermittlungen um die Morde der NSU tauchen neue Ungereimtheiten auf. So legt ein Bericht nahe, dass an einer der Taten ein hessischer Verfassungsschützer beteiligt gewesen sein könnte. Die Ermittlungen gegen den Geheimdienstmann scheitern am Widerstand der Behörde - der damals der Verfassungsschutzchef in spe, Eisvogel, vorsteht.


Doch das hessische Landesamt für Verfassungsschutz habe sich geweigert, Informationen weiterzugeben. Chef des hessischen Verfassungsschutzes war damals Alexander Eisvogel. Er gilt als heißester Kandidat auf die Nachfolge des gerade erst in den Ruhestand versetzten Heinz Fromm.


http://www.n-tv.de/politik/Verfassungsschuetzer-an-Mord-beteiligt-article6655961.html

Karl_Murx
05.07.2012, 09:51
http://www.bild.de/politik/inland/nsu/verfassungsschuetzer-soll-hinter-neonazi-mord-an-halit-yozgat-stecken-25000802.bild.html



Ein Kriminaldirektor in Hessen habe schon damals vermutet, „dass ein hessischer Verfassungsschützer den jungen Yozgat erschossen haben könnte“, so die „Zeit“. Der Verfassungsschützer Andreas T. sei „intensiv von den Ermittlern befragt“ worden und habe sich dabei „immer wieder in Widersprüche“ verstrickt, so Aust in der „Zeit“.​

Die dümmlichen Ausreden und Ausflüchte, die Temme zur Begründung seiner Anwesenheit im Internetcafé bzw. dazu vorbrachte, warum er sich auf den Aufruf als Zeuge nicht gemeldet habe, können nur von einer "gebrieften" Behörde als glaubhaft akzeptiert werden. So blauäugig kann keiner sein, diese hanebüchene Story zu kaufen.


Sicher ist, dass Andreas T. sich unmittelbar vor dem Mord in dem Internetcafé in Kassel aufhielt.

Das ergab die Auswertung eines Computers, an dem der Verfassungsschützer im Internet surfte. Yozgat wurde hinter seiner Theke erschossen. Andreas T. sagte aus, er habe das Café verlassen, ohne die Tat bemerkt zu haben. Dazu heißt es in dem „Zeit“-Artikel: Den Ermittlern der Mordkommission „blieb schleierhaft, wie der über 1,90 Meter große T. in dem kleinen Café die Leiche nicht gesehen haben will... Zudem war die Thekenoberfläche voller Blutspritzer.“

Am Tag der Tat, so schreibt Aust, habe der Verfassungsschützer mehrfach mit einem rechtsradikalen Informanten telefoniert, der auch Kontakt zur Unterstützerszene des NSU gehabt habe. Direkt nach einem dieser Telefonate sei Andreas T. „zu dem Internetcafé“ gefahren. „Wenige Minuten später war Halit Yozgat tot.“

Wurde hier alles schon des langen und des breiten diskutiert. Auch den MdB`s des "NSU"-Untersuchungsausschusses muß das bekannt sein. Viele Leute, unter anderem auch ich, haben verschiedene Mitglieder mehrfach darauf hingewiesen.


Aust beschreibt in seinem Artikel auch, dass der hessische Verfassungsschutz die Mordermittlungen der Polizei behinderte: „Das Landesamt für Verfassungsschutz gab keine Informationen an die Polizei heraus.“

Die Polizei kann da nur auf Amtshilfe pochen. Wenn sich aber eine Behörde wie das LfV weigert, diese zu leisten, bleibt nur der Weg zum Dienstherren beider, und das war konkret der damaligen hessische Innenminister Bouffier (CDU).

http://www.focus.de/politik/deutschland/skandal-um-nsu-terror-verfassungsschuetzer-unter-mordverdacht_aid_777475.html

Deutschland diskutiert über die NSU-Morde. Die Arbeitsweise der Ermittler wird immer undurchsichtiger. Nun tauchen schwere Vorwürfe auf: War sogar ein Verfassungsschützer an einem Mord beteiligt?

Selbiges wie oben. Auch die "Focus"-Redakteure leben nicht in einem luftleeren Raum und müssen von den zahllosen Artikeln und Blogbeiträgen gewußt haben, wo genau diese Verwicklung das Thema waren. Auch bei den dortigen Forumsbereichen wurden entsprechenden Hinweise gemacht. Es soll sich da also niemand hinstellen und behaupten, diese Sache käme überraschend.


Denn alle Versuche, Hilfe vom hessischen Landesamt für Verfassungsschutz (LfV) zu erhalten, schlugen den Angaben der „Zeit“ zufolge fehl. „Bis heute helfen weder der Verfassungsschutz noch das Innenministerium Hessen, die ,Causa T.‘, wie Hoffmann sie nennt, aufzuklären.“ Das gelte übrigens auch für einen Mann, der ausgerechnet im Herbst 2006 Präsident des LfV wurde und ebenfalls jede Hilfe verweigert habe: den damals 41 Jahre alten Alexander Eisvogel. Er ist nach dem Rückzug von Erich Fromm als neuer Präsident des Bundesamts für Verfassungsschutz im Gespräch – und wäre dann Deutschlands oberster Geheimdienst-Chef.

Ohne Worte.

http://www.zeit.de/politik/deutschland/2012-07/verfassungsschutz-nsu-mord

Mal bitte den Forums-Teil lesen. Selbst in der Zeit, wo sich die linksgrüne Gutmenschschickeria tummelt, tauchen inzwischen kritische Fragen und Hinweise auf. Man fangt dort an, nachzufragen, ob es denn wirklich Nazis waren, die dort unterwegs gewesen sein sollen.




Am Mittwochabend gab der Untersuchungsausschuss des Bundestages zur NSU-Mordserie bekannt, dass das Bundesamt für Verfassungsschutz keinen Mitwisser oder Beschuldigten der Terrorgruppe Nationalsozialistischer Untergrund als V-Mann angeworben oder geführt hat. Nach Angaben des U-Ausschuss-Vorsitzenden Sebastian Edathy (SPD) ist dies das Ergebnis der Prüfung von insgesamt 45 Aktenordnern zur sogenannten Operation Rennsteig, die der Verfassungsschutz den Mitgliedern des Ausschusses zur Verfügung gestellt hatte. Darunter waren auch Akten, die von einem Referatsleiter des Bundesamtes geschreddert worden waren, aber teilweise rekonstruiert werden konnten. :fizeig:

bernhard44
05.07.2012, 10:09
deutliche Schlagzeile:


Skandal um NSU-Terror
Verfassungsschützer unter Mordverdacht

http://www.focus.de/politik/deutschland/skandal-um-nsu-terror-verfassungsschuetzer-unter-mordverdacht_aid_777475.html

fatalist
05.07.2012, 10:10
Die dümmlichen Ausreden und Ausflüchte, die Temme zur Begründung seiner Anwesenheit im Internetcafé bzw. dazu vorbrachte, warum er sich auf den Aufruf als Zeuge nicht gemeldet habe, können nur von einer "gebrieften" Behörde als glaubhaft akzeptiert werden. So blauäugig kann keiner sein, diese hanebüchene Story zu kaufen.


„Mein Kampf“ und der ahnungslose Führer … eines V-Mannes aus der Kasseler Neonaziszene
Im April 2006 wurde der Inhaber Halit Yozgat eines Internetcafés in Kassel ermordet. Kassel liegt in Hessen und wie es der kometenhafte Zufall will, war zur Tatzeit auch Andreas Temme zugegen, ein Mitarbeiter des hessischen Verfassungsschutzes. Unmittelbar zuvor hatte er „mit einem von ihm geführten V-Mann aus der Kasseler Neonazi-Szene telefoniert.” (FR vom 8.6.2012). Genau jener Neonazi war nach Informationen der Frankfurter Rundschau vor seiner Anwerbung „dreimal bei Kundgebungen in Thüringen« (FR vom 24.11.2011)...


Einen Zusammenhang wollten weder die Vorgesetzten, noch der oberste Dienstherr, der hessische Innenminister erkennen. Doch dieser Mann hatte nicht nur neonazistisches Material in seiner Wohnung. Bei einer Durchsuchung seiner Privatwohnung fand man ebenfalls vier Schusswaffen, Munition, die nicht zu den gefundenen Waffen gehörte. Und in seiner Dienststelle fand man ein Waffenreinigungsgerät, was nicht zur Dienstausrüstung zählte.

Auf die Spur dieses hessischen Staatsschützers kam man erst, nachdem man die Videokameras auswertete, die in dem Internetcafe installiert waren und die Internetbesucher befragte. Die letzte veröffentlichte Version, die seine Anwesenheit erklären soll, lautet zur Zeit: Er sei rein zufällig und privat dort gewesen und hätte ahnungslos an der Theke bezahlt, während der Besitzer bereits tot hinter der Theke lag. Obwohl alle anderen Internetbesucher die Schüsse gehört haben, will der hessischer Verfassungsschutzbeamte davon nichts mitbekommen haben. Genau so wenig von der Flucht der Mörder. Die Ermittlungen wurden eingestellt, obgleich ein Abschlussbericht festhält: „Außerdem hätte er das Mordopfer hinter dem Tresen liegend bemerken müssen.”

Und, angenommen, es wäre so: Warum verschwieg der damalige hessische Innenminister Volker Bouffier (CDU) all diese beruflichen Implikationen?
Doch damit nicht genug. Als Ermittler darauf bestanden, weitere Zeugen in diesem Fall zu befragen, bekamen sie als Antwort vom heutigen hessischen Ministerpräsidenten: „Ich bitte um Verständnis dafür, dass die geplanten Fragen …zu einer Erschwerung der Arbeit des Landesamtes für Verfassungsschutz führen würden.” (Brauner Terror – Blinder Staat – Die Spur des Nazi-Trios“ ZDF-Sendung vom 26.6.2012) http://wolfwetzel.wordpress.com/2012/06/29/thesen-zur-neonazistischen-mordserie-des-nationalsozialistischen-untergrundes-nsu/#comment-756




Wurde hier alles schon des langen und des breiten diskutiert. Auch den MdB`s des "NSU"-Untersuchungsausschusses muß das bekannt sein. Viele Leute, unter anderem auch ich, haben verschiedene Mitglieder mehrfach darauf hingewiesen.

Hast Du Antworten erhalten?


Selbiges wie oben. Auch die "Focus"-Redakteure leben nicht in einem luftleeren Raum und müssen von den zahllosen Artikeln und Blogbeiträgen gewußt haben, wo genau diese Verwicklung das Thema waren. Auch bei den dortigen Forumsbereichen wurden entsprechenden Hinweise gemacht. Es soll sich da also niemand hinstellen und behaupten, diese Sache käme überraschend.

Der Punkt ist: Es bedarf eines alten Schlachtrosses mit Tittenmagazin-Hintergrund, mit "ungeradem Lebenslauf" wie Stefan Aust, um die Sache aufs Tapet zu bringen.

Sämtliche Parlamentarier ALLER FRAKTIONEN und die stromlinienförmigen Journalisten haben keinen Eier.
DAS ist der Punkt.

Mann bin ich sauer auf diese Scheixx Journaille und die uns verratende Politikerkaste.

Filofax
05.07.2012, 10:38
Was hat denn dieser Andreas T. eigentlich in diesem Internet Cafe zu suchen gehabt?

Kann ein leitender VS - Angesteller sich keinen Internet - Hausanschluss leisten?
Vor einigen Jahren musste ich auch ein paar mal in fremden Städten solche "Cafes" aufsuchen, ein ganz seltsames Klientel treibt sich dort herum, aber auf Reisen muss man dass evt. mal ertragen.

Dieser Andreas T hat aber wohl ganz in der Nähe eine Wohnung gehabt, interessiert es die Ermittler der Polizei denn überhaupt nicht warum dann jemand in so einen schummrigen Türkenladen geht? Und das angeblich über mehrere Tage?

Esreicht!
05.07.2012, 11:07
http://wolfwetzel.wordpress.com/2012/06/29/thesen-zur-neonazistischen-mordserie-des-nationalsozialistischen-untergrundes-nsu/#comment-756





Hast Du Antworten erhalten?



Der Punkt ist: Es bedarf eines alten Schlachtrosses mit Tittenmagazin-Hintergrund, mit "ungeradem Lebenslauf" wie Stefan Aust, um die Sache aufs Tapet zu bringen.

Sämtliche Parlamentarier ALLER FRAKTIONEN und die stromlinienförmigen Journalisten haben keinen Eier.
DAS ist der Punkt.

Mann bin ich sauer auf diese Scheixx Journaille und die uns verratende Politikerkaste.


Schon klar.Aber mit der Fokusierung auf A.Temme durch die Medien wirds nochmal richtig spannend. Temme weiß viel, zuviel und könnte von seinen Auftraggebern liquidiert werden!


kd

fatalist
05.07.2012, 11:10
Was hat denn dieser Andreas T. eigentlich in diesem Internet Cafe zu suchen gehabt?

Etwas suchen, was man besser nicht von daheim aus macht, vordergründig zumindest. Gerüchte kursieren, es ginge um Kinderpornos.
Halte ich aber für Desinfo.

Der VS-Mann war dort, weil er auf jemand oder auf ein Ereignis wartete.

Der Punkt ist: Nach Kassel war Schluss mit den Dönermorden.
Die Frage ist: Lag das daran, dass die Polizei den VS-Mann ermittelt hatte?


Das Problem ist: Diese Frage fehlt auch bei Aust und allen, die sich auf seinen Artikel beziehen.
Zufall???

fatalist
05.07.2012, 11:16
Schon klar.Aber mit der Fokusierung auf A.Temme durch die Medien wirds nochmal richtig spannend. Temme weiß viel, zuviel und könnte von seinen Auftraggebern liquidiert werden!


kd

Der Gag ist doch eigentlich, dass Beate Zschäpe sicher viel weniger über Dönermorde weiss als Andreas Temme, sie aber einsitzt und der VS-Mann aus Hessen frei herumläuft, obwohl er schon vor 6 Jahren hätte drangekriegt werden können und namentlich als Anwesender zur Mordzeit bekannt war.

Eines muss man Aust lassen: Gutes Timing.

Wenn Die Zeit und Stefan Aust sich soweit aus dem Fenster lehnen, haben sie etwas in der Hand.

Karl_Murx
05.07.2012, 11:45
http://wolfwetzel.wordpress.com/2012/06/29/thesen-zur-neonazistischen-mordserie-des-nationalsozialistischen-untergrundes-nsu/#comment-756


Hast Du Antworten erhalten?

Nur so etwas (hier die Texte in der Antwort-Mail; die angeschriebenen Personen kann ich Dir ja per PN nennen, wenn Du willst):


für Ihre Email und Hinweise in Sachen NSU Untersuchungsausschuss danke ich Ihnen.

Ich werde den Sachverhalt bei einer entsprechenden Gelegenheit ansprechen. Derzeit beschäftigt sich der Bundestagsuntersuchungsausschuss jedoch mit einer anderen inhaltlichen Frage. Nämlich der Frage, ob es rings um die Aufklärung der Mordserie an
9 Migranten und einer Polizistin Versäumnisse der Behörden gab und wenn ja in welcher Form. Dieser Sachverhalt steht für uns derzeit im Fokus.

Mit freundlichen Grüßen


haben Sie vielen Dank für Ihre E-Mail vom 01. Februar 2012, welche mir aus dem Büro Piltz zuständigkeitshalber weitergeleitet wurde.

Der Untersuchungsausschuss wurde eingerichtet um die Neonazi-Morde aufzuklären. Ich finde Ihre Fragen sehr interessant und habe Sie meinem Katalog mit über 100 weiteren Fragen angefügt, die ich gerne durch den Untersuchungsausschuss aufklären möchte. Bitte haben Sie Verständnis, dass ich Ihre Fragen zum Gegenwärtigen Zeitpunkt nicht beantworten kann.

Mit freundlichen Grüßen



Der Punkt ist: Es bedarf eines alten Schlachtrosses mit Tittenmagazin-Hintergrund, mit "ungeradem Lebenslauf" wie Stefan Aust, um die Sache aufs Tapet zu bringen.

Sämtliche Parlamentarier ALLER FRAKTIONEN und die stromlinienförmigen Journalisten haben keinen Eier.
DAS ist der Punkt.

Wenn Medien wie BILD sich der Sache annehmen, dann erreicht man die Masse der Leute, bzw., die bekommen durch die großen Schlagzeilen überhaupt erst mal mit, was hier abläuft. Ist dann natürlich immer ein zweischneidiges Schwert. Solche Magazine haben zwar das Ohr an der Stimmung der Leute; aber die kann sich ganz schnell drehen bzw. kann durch aktuellere Ereignisse entsprechend abgelenkt werden.

Zu Aust habe ich ein zwiespältiges Verhältnis. Er war immerhin jahrzehntelang Bestandteil genau der medialen Kaste, die sich selbst gleichgeschaltet hat und uns die verblasenen Großprojekte unserer Politiker (Euro, Vereinigte Staaten von Europa, Multikulti und Islam=Frieden) aufs Auge drücken will. Ich schließe natürlich nicht aus, daß er lernfähig ist und inzwischen mit Schrecken ansieht, was im Zuge dieses "Kampf-gegen-Rechts" aus der Meinungs-, Rede- und Pressefreiheit geworden ist. Ich kenne inzwischen andere Journalisten wie Michael Klonovsky, die zwar ihre Brötchen bei den Mainstreammedien wie dem "Focus" verdienen, aber sich öffentlich viel eindeutiger gegen diesen neuzeitlichen McCarthyismus positionieren.


Mann bin ich sauer auf diese Scheixx Journaille und die uns verratende Politikerkaste.

Das sind die meisten hier. Aber bloßes Jammern und Räsonnieren allein bringt nichts.

Ingeborg
05.07.2012, 11:50
Der Gag ist doch eigentlich, dass Beate Zschäpe sicher viel weniger über Dönermorde weiss als Andreas Temme, sie aber einsitzt und der VS-Mann aus Hessen frei herumläuft, obwohl er schon vor 6 Jahren hätte drangekriegt werden können und namentlich als Anwesender zur Mordzeit bekannt war.

Eines muss man Aust lassen: Gutes Timing.

Wenn Die Zeit und Stefan Aust sich soweit aus dem Fenster lehnen, haben sie etwas in der Hand.

ja :))

Karl_Murx
05.07.2012, 11:54
Etwas suchen, was man besser nicht von daheim aus macht, vordergründig zumindest. Gerüchte kursieren, es ginge um Kinderpornos.
Halte ich aber für Desinfo.

Natürlich. Dieses (selbstverbreitete) Gerücht lautete zwar, es ginge um Kontaktbörsen. Aber wie hoch ist denn die Wahrscheinlichkeit, daß ein hessischer Verfassungsschutzbeamter, der zufällig auch noch im Bereich Rechtsextremismus und Islamismus tätig ist, gerade zu der Zeit und an dem Ort surfen geht, an dem ein Dönermord geschieht, und zwar nicht irgendeiner, sondern der letzte dieser Serie? Dieses Viertel um die Holländische Straße gilt als Problemviertel und hat einen hohen türkischen Bevölkerungsanteil, ist also nicht unbedingt der Anziehungspunkt für einen Biodeutschen wie Andreas Temme, der ganz woanders wohnt (Hofgeismar).

Temme soll übrigens nicht nur einmal in diesem Internetcafè gewesen sein. Möglicherweise sollte er diesen Ort observieren und auf eine entsprechende Info warten, wann Aktionen wie der spätere Mordanschlag erfolgen würden.


Der VS-Mann war dort, weil er auf jemand oder auf ein Ereignis wartete.

Richtig. Ich glaube zwar nicht, daß Temme den Mord begangen hat. Aber er muß gewußt haben, daß so etwas an diesem Ort stattfinden würde. Er hat sich kurz vor seinem Aufenthalt im Internetcafè telefonisch mit einigen Kontaktleuten verständigt. Kurz danach war der Besitzer des Internetcafès tot.


Der Punkt ist: Nach Kassel war Schluss mit den Dönermorden.
Die Frage ist: Lag das daran, dass die Polizei den VS-Mann ermittelt hatte?


Das Problem ist: Diese Frage fehlt auch bei Aust und allen, die sich auf seinen Artikel beziehen.
Zufall???

Hier muß die Sache für alle Beteiligten, sowohl auf deutscher wie auf türkischer Seite, zu heiß geworden sein.

fatalist
05.07.2012, 12:13
Nur so etwas (hier die Texte in der Antwort-Mail; die angeschriebenen Personen kann ich Dir ja per PN nennen, wenn Du willst)

Ist nicht nötig, aber Danke.
Die Bereitschaft der Abgeordneten, die Mörderfrage zu stellen, scheint sich in eng überschaubaren Grenzen zu halten.


Wenn Medien wie BILD sich der Sache annehmen, dann erreicht man die Masse der Leute, bzw., die bekommen durch die großen Schlagzeilen überhaupt erst mal mit, was hier abläuft. Ist dann natürlich immer ein zweischneidiges Schwert. Solche Magazine haben zwar das Ohr an der Stimmung der Leute; aber die kann sich ganz schnell drehen bzw. kann durch aktuellere Ereignisse entsprechend abgelenkt werden.

BILD muss mitspringen, wenn ZEIT und FOCUS diese Topstory bringen. So ähnlich wie damals beim Grassgedicht über Israel.
Die Frage ist, ob sie dranbleiben oder ab morgen "Gegenthesen" protegieren werden...


Zu Aust habe ich ein zwiespältiges Verhältnis. Er war immerhin jahrzehntelang Bestandteil genau der medialen Kaste, die sich selbst gleichgeschaltet hat und uns die verblasenen Großprojekte unserer Politiker (Euro, Vereinigte Staaten von Europa, Multikulti und Islam=Frieden) aufs Auge drücken will. Ich schließe natürlich nicht aus, daß er lernfähig ist und inzwischen mit Schrecken ansieht, was im Zuge dieses "Kampf-gegen-Rechts" aus der Meinungs-, Rede- und Pressefreiheit geworden ist. Ich kenne inzwischen andere Journalisten wie Michael Klonovsky, die zwar ihre Brötchen bei den Mainstreammedien wie dem "Focus" verdienen, aber sich öffentlich viel eindeutiger gegen diesen neuzeitlichen McCarthyismus positionieren.


Die Europäische Einigung samt Währung und Verzicht auf eigene Souveränität als Preis für Holocaust und Alleinkriegsschuld, das Ziel heiligt die eigene Gleichschaltung? Auch wenn das die Abschaffung der Grundrechte bedeutet?
Haben die das wirklich so empfunden?
Interessante These: Schuldkult statt Rückgrat.

fatalist
05.07.2012, 12:21
Natürlich. Dieses (selbstverbreitete) Gerücht lautete zwar, es ginge um Kontaktbörsen. Aber wie hoch ist denn die Wahrscheinlichkeit, daß ein hessischer Verfassungsschutzbeamter, der zufällig auch noch im Bereich Rechtsextremismus und Islamismus tätig ist, gerade zu der Zeit und an dem Ort surfen geht, an dem ein Dönermord geschieht, und zwar nicht irgendeiner, sondern der letzte dieser Serie? Dieses Viertel um die Holländische Straße gilt als Problemviertel und hat einen hohen türkischen Bevölkerungsanteil, ist also nicht unbedingt der Anziehungspunkt für einen Biodeutschen wie Andreas Temme, der ganz woanders wohnt (Hofgeismar).

Sicher war der Temme nicht zufällig dort, und seine Alibis für weitere Tatorte der Mordserie war ja wohl auch nicht allzu gut.


Temme soll übrigens nicht nur einmal in diesem Internetcafè gewesen sein. Möglicherweise sollte er diesen Ort observieren und auf eine entsprechende Info warten, wann Aktionen wie der spätere Mordanschlag erfolgen würden.

Vielleicht war es einfach sein Job, die Anwesenheit des späteren Mordopfers sicherzustellen.
Als das dann anwesend war, rief Temme jemanden an, und schwupps war der Türke tot.



Richtig. Ich glaube zwar nicht, daß Temme den Mord begangen hat. Aber er muß gewußt haben, daß so etwas an diesem Ort stattfinden würde. Er hat sich kurz vor seinem Aufenthalt im Internetcafè telefonisch mit einigen Kontaktleuten verständigt. Kurz danach war der Besitzer des Internetcafès tot.

Das trifft es.


Hier muß die Sache für alle Beteiligten, sowohl auf deutscher wie auf türkischer Seite, zu heiß geworden sein.

Als die Polizei den Temme identifizierte, hörte die Mordserie auf.
Sein Dienstherr schützte ihn vor der Polizei, und das bis hinauf zum Innenminister Bouffier.

Der hessische Ministerpräsident ist eine der Schlüsselfiguren zur Aufklärung der 9 Morde.

bernhard44
05.07.2012, 12:26
Sicher war der Temme nicht zufällig dort, und seine Alibis für weitere Tatorte der Mordserie war ja wohl auch nicht allzu gut.



Vielleicht war es einfach sein Job, die Anwesenheit des späteren Mordopfers sicherzustellen.
Als das dann anwesend war, rief Temme jemanden an, und schwupps war der Türke tot.




Das trifft es.



Als die Polizei den Temme identifizierte, hörte die Mordserie auf.
Sein Dienstherr schützte ihn vor der Polizei, und das bis hinauf zum Innenminister Bouffier.

Der hessische Ministerpräsident ist eine der Schlüsselfiguren zur Aufklärung der 9 Morde.

hier haben wir wohl einen der Schlüssel der Aktion!

fatalist
05.07.2012, 12:34
hier haben wir wohl einen der Schlüssel der Aktion!

Wenn der Temme aussagen würde, dass die Uwes kamen als er sie anrief, um den Türken umzunieten, dann wäre das der Supergau für den VS, und selbst Bouffier würde wohl gehen müssen.

Sagt er aber aus, dass ein VS-Killer kam oder ein Türkischer Geheimdienstmann, und keine Uwes, dann war die Ceska untergeschoben, der Tod der Uwes war Mord, kein Selbstmord, und die echte Staatskrise ist da.

Letzteres wird nicht passieren.
Ein toter Temme ist 100 Mal wahrscheinlicher als sloch eine Aussage.
Denk an Kirsten Heisig: Egal wie absurd, sie kommen damit durch.

bernhard44
05.07.2012, 12:46
Wenn der Temme aussagen würde, dass die Uwes kamen als er sie anrief, um den Türken umzunieten, dann wäre das der Supergau für den VS, und selbst Bouffier würde wohl gehen müssen.

Sagt er aber aus, dass ein VS-Killer kam oder ein Türkischer Geheimdienstmann, und keine Uwes, dann war die Ceska untergeschoben, der Tod der Uwes war Mord, kein Selbstmord, und die echte Staatskrise ist da.

Letzteres wird nicht passieren.
Ein toter Temme ist 100 Mal wahrscheinlicher als sloch eine Aussage.
Denk an Kirsten Heisig: Egal wie absurd, sie kommen damit durch.

gucken wir doch mal in die Presse der Linksaußen, die ja durchaus auch ein Interesse haben hier Licht ins Dunkel zu bringen, wenn auch aus anderer Motivation heraus:




Bouffier keilt zurück
http://www.jungewelt.de/2012/07-04/051.php



Staatlicher Schutzschirm
http://www.jungewelt.de/2012/07-04/001.php


Lesevorgabe: 1,2 Seiten pro Minute

Heute tagt der NSU-Untersuchungsausschuss - den Parlamentariern wird die Arbeit nicht gerade leicht gemacht


http://www.neues-deutschland.de/artikel/231002.lesevorgabe-1-2-seiten-pro-minute.html

fatalist
05.07.2012, 13:00
gucken wir doch mal in die Presse der Linksaußen, die ja durchaus auch ein Interesse haben hier Licht ins Dunkel zu bringen, wenn auch aus anderer Motivation heraus:


Um markige Worte ist Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) selten verlegen. Nachdem in der vergangenen Woche bekannt wurde, daß ein Ukas des damaligen Landesinnenministers die polizeiliche Befragung eines mordverdächtigen Verfassungsschutzmitarbeiters im Jahr 2006 verhindert hatte, geht der Politiker in die Offensive. Eine »Unverschämtheit« sei die »Unterstellung« des NSU-Ausschußvorsitzenden, ließ Bouffier seinen Regierungssprecher Michael Bußer mitteilen. Sebastian Edathy (SPD) hatte dem ehemaligen Innenminister in einem Interview mit dem ARD-»Morgenmagazin« am Dienstag »Verhinderung von Strafverfolgung im Amt« vorgeworfen. Bouffiers Stellvertreter Jörg-Uwe Hahn (FDP) äußerte, er habe noch nie erlebt, daß ein Ausschußvorsitzender »in einer solchen Dreistigkeit eine solche Bewertung vorgenommen hat, bevor Zeugen befragt wurden«. Der Bundestag solle »sich gut überlegen«, ob ein Gremium unter Edathys Leitung noch objektiv sei.

http://www.jungewelt.de/2012/07-04/051.php


Dem Schlagabtausch zwischen Edathy und Bouffier war eine Zeugenbefragung vor dem Ausschuß in der vergangenen Woche vorausgegangen, bei der der Leitende Kasseler Kriminaldirektor Gerald Hoffmann ausgesagt hatte, vom hessischen Landesamt für Verfassungsschutz (LfV) bei der Aufklärung eines Mordfalles behindert worden zu sein. Die »erste und einzige heiße Spur« nach dem Mord an dem Kasseler Internetcafébetreiber Halit Yozgat, der später der Zwickauer Terrorzelle zugeordnet werden konnte, habe zu dem während der Tat anwesenden Mitarbeiter des LfV, Andreas Temme, geführt. Seine Befragung sei vom Landesamt abgelehnt worden, schließlich ginge es »nur um Mord«. Bouffier stellte sich damals als oberster Dienstherr mit Verweis auf die »Sicherheit des Landes Hessen« hinter diese Entscheidung.

Und Bouffier handelte damals so, weil er im Bilde war was da abging.


CDU-Innenexperte Wolfgang Bosbach sagte, der Rücktritt des Behördenchefs erledige das Thema keineswegs: »Bei persönlichen Konsequenzen für den Präsidenten wird es wohl nicht bleiben können«, sagte er dem Kölner Stadt-Anzeiger (Dienstagausgabe). Ausschußmitglied Patrick Kurth (FDP) sagte demselben Blatt: »Wir sind nahe an dem Zeitpunkt, zu dem geprüft werden muß, inwiefern die Parlamentarier auch juristisch gegen falsche Aussagen und Vertuschung vorgehen können.« Volker Bouffier könnte dafür ein erster geeigneter Kandidat sein.

Hast Recht Vernhard, da kommt was ins Rutschen.
Die Fassade des Rechtsstaates bröckelt gewaltig, steht er doch auf tönernen Füssen...

GnomInc
05.07.2012, 13:07
Hast Recht Bernhard, da kommt was ins Rutschen.
Die Fassade des Rechtsstaates bröckelt gewaltig, steht er doch auf tönernen Füssen...

Die Linkspartei kann es sich leisten , im U-Ausschuss bis zum letzten durchzuziehen .......gute Juristen werden sie doch wohl haben ?

Doppelchance für die Roten sowohl Nazi -Umtriebe zu beweisen , als auch die Korruption der Amtsträger die Alt-Parteien aufzudecken ......lassen die das vorüberziehen ?
Die Chance für die Roten , den Staat ins Chaos zu stürzen

Filofax
05.07.2012, 13:14
Wie ist man damals eigentlich auf den Andreas Temme gekommen?

Hat der sich wirklich mit Klarnamen irgendwo eingeloggt?

Dann ist natürlich auch die Frage, warum macht ein Geheimdienstmann so etwas, er muss sich doch denken können dass man ihm auf die Schliche kommt.

Oder ist bei diesem letzten Mord vielleicht irgendetwas schief gelaufen, was dann auch zum abruptem Ende der Mordserie führte.

Bei der ganzen NSU - Geschichte sollte man sich immer fragen "warum handelt jemand genau so?"
Und dass muss natülich in alle Richtungen gehen, warum hinterliess Temme im Internetcafe persönliche Daten?

Wirklich nur ein dummer Fehler, er muss lange auf irgendetwas warten, spielt im Internet herum und aus Versehen loggt er sich irgendwo ein? Wie realistisch ist es, dass einem "Profi" so ein Fehler passiert?

fatalist
05.07.2012, 13:27
Oder ist bei diesem letzten Mord vielleicht irgendetwas schief gelaufen, was dann auch zum abruptem Ende der Mordserie führte.

Offensichtlich ja: Temme hat sich im Surfen irgendwie verbummelt und so geschah der Mord, bevor er weg war.
Immerhin hatte er ja wohl für 6 der 9 Morde kein Alibi, hab ich irgendwann mal gelesen.

__________________________________________________ ______________

Der Bundesinnenminister macht ein kleines Ablenkungsmanöver:


Friedrich ernennt Sonderermittler in Akten-Affäre
Der Bundesverfassungsschutz steht weiter in der Kritik. Jetzt will der Innenminister den Ermittlungspannen gezielt nachgehen und ernennt einen Sonderermittler. Der kommt aus einer Unterabteilung.

http://www.welt.de/politik/deutschland/article107907722/Friedrich-ernennt-Sonderermittler-in-Akten-Affaere.html

Da lachen ja die Hühner: Als ob die Aktenvernichtung nicht als Weisung von Oben gekommen wäre :crazy:

Klar sind auch die Grünen gegen die Auflösung des Inlandsgeheimdienstes:4


Grünen-Fraktionschefin Renate Künast spricht sich derweil für den Erhalt des Verfassungsschutzes aus. Ein Abschaffen des Inlandsgeheimdienstes würde "das historisch gut begründete Trennungsgebot zwischen Verfassungsschutz und Polizei aufheben und zu einer ungeheuren Machtfülle bei Letzteren führen", warnte Künast.

GESTAPO zieht immer noch, dem Mannweib ist wirklich nichts zu peinlich.

Filofax
05.07.2012, 14:33
Grünen-Fraktionschefin Renate Künast spricht sich derweil für den Erhalt des Verfassungsschutzes aus. Ein Abschaffen des Inlandsgeheimdienstes würde "das historisch gut begründete Trennungsgebot zwischen Verfassungsschutz und Polizei aufheben und zu einer ungeheuren Machtfülle bei Letzteren führen", warnte Künast.

Dahinter steckt natürlich die Angst von Künast, mit einer Auflösung des VS würden auf einmal die eigenen Fusstruppen der Grünen, die Steinewerfer und Krawallmacher bei diversenn "Demonstrationen" ins Fadenkreuz geraten.

Man hört es ja äusserst selten, dass irgendwelche Vs-ler von diesem feigen Gesindel, welches von Grünen, Gewerkschaften usw... aufgepäppelt wird, direkt angegriffen werden.
Die Polizei dagegen ist - in Ermangelung einer gewaltbereiten "rechten" Szene - das Hauptangriffsziel dieser Antifaschisten.
Demgegenüber wäre auch ein härteres Durchgreifen seitens der Polizei zu erwarten, wenn die eintönigen Horrormeldungen der angeblich ach so gewaltbereiten "rechten Szene "verbreitet durch den VS plötzlich wegfallen würde und sich polizeiliche Einheiten mit der Bekämpfung einer real existierenden Kriminalität anstatt mit einer herbeifantasierten beschäftigen würde.

fatalist
05.07.2012, 15:03
Die Polizei dagegen ist - in Ermangelung einer gewaltbereiten "rechten" Szene - das Hauptangriffsziel dieser Antifaschisten.
Demgegenüber wäre auch ein härteres Durchgreifen seitens der Polizei zu erwarten, wenn die eintönigen Horrormeldungen der angeblich ach so gewaltbereiten "rechten Szene "verbreitet durch den VS plötzlich wegfallen würde und sich polizeiliche Einheiten mit der Bekämpfung einer real existierenden Kriminalität anstatt mit einer herbeifantasierten beschäftigen würde.

Zustimmung, der VS hat ja die rechte Gewalt eher befördert bzw. aufgebaut denn eingedämmt, weil das sein Auftrag war.
Man muss sich davon freimachen, dass das einfach so passiert, das ist so angeordnet.

Der gefährliche Feind MUSS rechts sein, die NAZIS müssen bekämpft werden, nur dazu dient doch das ständige Gehitler in den Medien.

___________________________


Aktenvernichtung beim Verfassungsschutz
Geheimdienst im Verhör
05.07.2012, 13:47
Wie kam es zur Vernichtung relevanter Akten zur Neonazi-Mordserie? Der verantwortliche Referatsleiter hat sich vor dem NSU-Untersuchungsausschuss des Bundestags ausführlich geäußert. Nun muss der zurückgetretene Verfassungsschutzpräsident Fromm dem Gremium Rede und Antwort stehen.

Der NSU-Untersuchungsausschuss des Bundestags hat seine Vernehmungen zur Rolle des Bundesverfassungsschutzes begonnen. Am Vormittag wurde der für die Aktenvernichtung im NSU-Fall verantwortliche Mitarbeiter des Bundesverfassungsschutzes befragt.

Er soll die Fragen der Abgeordneten sehr ausführlich beantwortet haben, hieß es aus Parlamentskreisen in Berlin. Die für die Befragung anberaumte Zeit musste um mindestens eine Stunde verlängert werden. Der Referatsleiter soll just nach Auffliegen der Terrororganisation Nationalsozialistischer Untergrund (NSU) im November vergangenen Jahres wichtige Akten zu dem Fall geschreddert haben. Er wurde vom Ausschuss unter Ausschluss der Öffentlichkeit im Bundestag vernommen.

http://www.sueddeutsche.de/politik/aktenvernichtung-beim-verfassungsschutz-geheimdienst-im-verhoer-1.1402128

Klar, alles geheim :blabla:


Die Offenlegung von Geheimakten zur Neonazi-Affäre hatte das Bundesamt für Verfassungsschutz am Mittwoch ein Stück weit entlastet. Die Unterlagen ergaben keine Hinweise darauf, dass Mitglieder der NSU als V-Leute für den Verfassungsschutz gearbeitet hätten. Das erklärten die Obleute des Bundestags-Untersuchungsausschusses nach Einsicht in insgesamt 45 Aktenordner übereinstimmend.

Grünenpolitiker Hans-Christian Ströbele warnte jedoch vor einer "Entwarnungseuphorie" bei der NSU-Affäre. Es treffe zwar zu, dass sich unter den NSU-Attentätern keine der in den Akten erwähnten V-Leute befunden hätten, sagte Ströbele im ARD-"Morgenmagazin". "Aber wir wissen zum Beispiel aus einem Vermerk, dass es auch Anwerbungen und V-Leute gab, die aus operativen Gründen nicht in die innere Verfassungsdatei aufgenommen worden sind", fügte das Mitglied des NSU-Untersuchungsausschusses hinzu. Man wisse gar nicht, ob etwas fehlt und noch dazugehört, sagte er weiter. "Ich habe immer noch den Eindruck, dass der Verfassungsschutz ungeheuer genau informiert war über die Szene und die Gefährlichkeit der Leute."

Ja welche V-Leute das wohl sind?

Ich tippe nach wie vor auf 2 Uwes und eine Beate.

Karl_Murx
05.07.2012, 15:08
gucken wir doch mal in die Presse der Linksaußen, die ja durchaus auch ein Interesse haben hier Licht ins Dunkel zu bringen, wenn auch aus anderer Motivation heraus:




http://www.jungewelt.de/2012/07-04/051.php


CDU-Innenexperte Wolfgang Bosbach sagte, der Rücktritt des Behördenchefs erledige das Thema keineswegs: »Bei persönlichen Konsequenzen für den Präsidenten wird es wohl nicht bleiben können«, sagte er dem Kölner Stadt-Anzeiger (Dienstagausgabe). Ausschußmitglied Patrick Kurth (FDP) sagte demselben Blatt: »Wir sind nahe an dem Zeitpunkt, zu dem geprüft werden muß, inwiefern die Parlamentarier auch juristisch gegen falsche Aussagen und Vertuschung vorgehen können.« Volker Bouffier könnte dafür ein erster geeigneter Kandidat sein.

Dann aber bitte auch gegen Leute wie dem scheidenden Präsidenten des BfV Fromm (SPD) und den ebenfalls zurückgetreten wordenen Ex-Präsidenten des LfV Thüringen Sippel (Parteibuch?). Dann noch den derzeitigen BKA-Präsidenten Ziercke (SPD), der nachweislich Falschaussagen gemacht hat.


http://www.jungewelt.de/2012/07-04/001.php

Ginge man hingegen von der evidenten Annahme aus, daß nicht der Dilettantismus, sondern die hoch konspirative Zusammenarbeit verschiedener Verfolgungsbehörden das »Abtauchen« der späteren NSU-Mitglieder ermöglicht hat, daß all die Möglichkeiten, die neonazistischen Mordserie zu stoppen, nicht an der fehlenden Koordinierung, sondern aufgrund von Führungsqualitäten, die bis in die zuständigen Innenministerien hineinreichten, vereitelt wurden, dann stellen sich ganz andere Fragen: Wer hatte Interesse daran, daß die bestens überwachten Mitglieder des »Thüringer Heimatschutzes« »abtauchen« konnten? Wer organisierte den staatlichen Schutz der neonazistischen Terrorgruppe NSU? Wer hat ein politisches Interesse daran, daß in diesem Land neonazistischer Terror über viele Jahre hinweg verübt werden konnte? Wer sorgt(e) dafür, daß Geheimdienste im rechtsfreien Raum agieren können? Wer garantiert bis heute, daß Geheimdienste nicht kontrolliert, das Decken und Begehen von schweren Straftaten nicht verfolgt wird? Woran liegt es, daß eine Mehrheit der im Bundestag vertretenen Parteien gar kein Interesse daran hat, ihrer parlamentarischen Kontrollpflicht nachzukommen? Wieviel Übereinstimmung herrscht also unter diesen Parteien, daß das, was politisch nicht mehr kontrolliert wird, weiterhin geschehen kann? Wie nahe liegen also »national befreite Zonen« der Neonazis und rechts- und straffreie Zonen der Verfolgungsbehörden beieinander …

Auf der linken Seite pflegt man eben damit sein eigenes Weltbild von der neonazistischen Terrorgruppe und den rassistischen Deutschen, die sich mit solchen Mitteln die "national befreiten Zonen" schaffen.

Den Schluß, daß dieser "neonazistische Terror" kein solcher ist, sondern ebenso wie das Gros entsprechender Taten in der Vergangenheit unter tatkräftiger Anleitung und Organisation des Verfassungsschutzes erfolgte, um wunschgemäß in der Öffentlichkeit ein entsprechendes Szenario zu imaginieren, kann und will man dort nicht ziehen.

Karl_Murx
05.07.2012, 15:17
Dahinter steckt natürlich die Angst von Künast, mit einer Auflösung des VS würden auf einmal die eigenen Fusstruppen der Grünen, die Steinewerfer und Krawallmacher bei diversenn "Demonstrationen" ins Fadenkreuz geraten.

Man hört es ja äusserst selten, dass irgendwelche Vs-ler von diesem feigen Gesindel, welches von Grünen, Gewerkschaften usw... aufgepäppelt wird, direkt angegriffen werden.
Die Polizei dagegen ist - in Ermangelung einer gewaltbereiten "rechten" Szene - das Hauptangriffsziel dieser Antifaschisten.
Demgegenüber wäre auch ein härteres Durchgreifen seitens der Polizei zu erwarten, wenn die eintönigen Horrormeldungen der angeblich ach so gewaltbereiten "rechten Szene "verbreitet durch den VS plötzlich wegfallen würde und sich polizeiliche Einheiten mit der Bekämpfung einer real existierenden Kriminalität anstatt mit einer herbeifantasierten beschäftigen würde.

Selbst durch offizielle Statistiken wie den PKS wird bestätigt, daß die Zahlen der rechtsextremen Gewalttaten seit Jahren auf niedrigem Niveau stagnieren bzw. rückläufig sind, im Gegensatz zu den linksextremen Gewaltstraftaten, die in der letzten Zeit stark gestiegen sind.

Beide Dinge, also links- wie rechtsextreme Gewaltstraftaten (von den sonstigen rechts- wie linksextremen Straftaten oder als solche eingeschätze Dinge mal abgesehen, bei denen die meisten als mit Hintergrund Rechts sog. Propagandastraftaten sind wie das Verteiler von DVD mit rechter Musik oder ein an die Wand geschmiertes Hakenkreuz) sind von ihrer Dimension keine Bedrohung der freiheitlichen Demokratie. Die Art des Bedrohungszenarios aber, so wie es vor allem durch die Medien, aber auch durch die Politik verbreitet wird, ist geradezu groteskt assymmetrisch. In so gut wie keiner Verlautbarung eines Landesministers bzw. des Bundesinnenministers darf der Hinweis auf die "steigende" Gefahr des Rechtsextremismus fehlen. Nach dieser obligatorischen Floskel kommt dann meist ein verschämter Nachsatz, der auf die steigenden Zahlen linksextremer Gewalt verweist, in der Regel ohne konkreten Vergleich mit den Zahlen auf der anderen Seite bzw. mit dem eigentlichen Gefährdungspotential, nämlich der islamistischen Gefahr und der als "nichtpolitisch" eingestuften Gewalt, welche die erstgenannten um Größenordnungen übersteigt.

Karl_Murx
05.07.2012, 15:39
Klar sind auch die Grünen gegen die Auflösung des Inlandsgeheimdienstes:



GESTAPO zieht immer noch, dem Mannweib ist wirklich nichts zu peinlich.

Beschwert euch nicht. Ihr im Westen wählt so was wie die Grünen mit 2-stelligen Ergebnissen. Hier im Osten bei Wahlen auf Landesebene nicht vorstellbar. :D

fatalist
05.07.2012, 15:53
Beschwert euch nicht. Ihr im Westen wählt so was wie die Grünen mit 2-stelligen Ergebnissen. Hier im Osten bei Wahlen auf Landesebene nicht vorstellbar. :D

Keine der Blockparteien ist für die Abschaffung des VS.
Aber das ist ja nicht das Thema hier, sondern das ist Kassperletheater: Ohne Inlandsgeheimdienst funzt keine Diktatur, auch keine weiche.



Den Schluß, daß dieser "neonazistische Terror" kein solcher ist, sondern ebenso wie das Gros entsprechender Taten in der Vergangenheit unter tatkräftiger Anleitung und Organisation des Verfassungsschutzes erfolgte, um wunschgemäß in der Öffentlichkeit ein entsprechendes Szenario zu imaginieren, kann und will man dort nicht ziehen.

Nicht nur dort nicht, sondern auch nicht bei den Blockparteien.

Filofax
05.07.2012, 15:57
Beschwert euch nicht. Ihr im Westen wählt so was wie die Grünen mit 2-stelligen Ergebnissen. Hier im Osten bei Wahlen auf Landesebene nicht vorstellbar. :D

ja, weil die Funktion der Grünen im "Osten" die Mauermörderpartei innehat. Nichts worauf man stolz sein könnte.

Auch habe ich im Osten ganz widerliches linkes bzw "antifaschistisches" Studentenpack kennengelernt, rotzfrech und mit einer unverschämten Dreisigkeit damit prahlend, eine Frau die Thor Steinar Klamotten getragen hatte, zusammengeprügelt zu haben.

In Bayern, wo ich lebe, gibt es zwar leider auch solches widerliches Pack, aber sie treten meist nicht ganz so frech auf, weil sie genau wissen, dass es bei einer eher konservativen Bevölkerung gerade im südlichen Teil des Freistaates weniger gut ankommt.

Karl_Murx
05.07.2012, 17:43
Keine der Blockparteien ist für die Abschaffung des VS.
Aber das ist ja nicht das Thema hier, sondern das ist Kassperletheater: Ohne Inlandsgeheimdienst funzt keine Diktatur, auch keine weiche.

Es ist in der Tat die Frage, ob wir noch in einem Rechtsstaat bzw. einer freiheitlichen Demokratie leben.

Was aber Deine Vermutung betrifft, daß es eine Art "Verschwörung" von Leuten an den entscheidenden Stellen gibt, die zum einen dafür sorgen, daß sich hier keine Nationalgefühl bzw. keine Partei bilden kann, die verstärkt auf nationale Souveränität pocht, würde ich das etwas anders sehen (korrigiere mich, wenn ich Deine Haltung da falsch interpretiere). Das Problem ist ja gerade, daß es eben keinen konkreten oder eingeweihten Kreis von Personen gibt, die so etwas durchsetzen. Wäre das so, dann könnte man sie ja, nachdem man sie ausgemacht hat, aus den entscheidenden Stellen herauskicken.

Ich denke aber, daß es hier eher ein über Jahrzehnte gewachsenes Netz von gegenseitigen Abhängigkeiten und eingeschliffenen Denk- wie Verhaltensweisen gibt, wobei ja inzwischen ein völlig andere Generation an den Schaltstellen sitzt als die der Nachkriegszeit. Sicher hat man seitens der Besatzungsmächte darauf hingearbeitettet, daß hier in den Medien wie auch in der Politik nur konforme Ansichten vertreten werden konnten, ebenso ein entsprechendes fremdgesteuertes Selbstbild der Deutschen hinsichtlich der eigenen Geschichte und Nation.


Aber noch in den 60ern und 70ern konnten Werke wie die "Hitler"-Biographie von Joachim C. Fest erscheinen, wo noch in unideologischer Art und fernab der nationalmasochistischen Selbstgeißelung die Hintergründe des NS-Systems beleuchtet wurden und wo die Geschichte der Deutschen noch nicht als der übliche direkte Weg nach Ausschwitz interpretiert war. In der Öffentlichkeit waren noch Dinge denkbar wie der Wahlspruch eines SPD-Bundeskanzlers Schmidt (SPD) "Mir kommt kein Türke mehr über die Grenze", was natürlich ein unerfüllter Wahlslogan geblieben ist. Irgendwann in den 80er Jahren hat sich dann die Riege der 68er und deren geistige Nachkommen an den Schulen und Unis etabliert. Aber damals war noch die Kohl-Riege aktiv, die zumindest verbal den Begriff "Deutschland" und "Nation" positiv besetzten.

Es muß in der Zeit ab 2001 gewesen sein, als auf einmal in der Beziehung eine Zeitenwende erfolgte. Ab dann setzte peu a peu der Kampf-gegen-Rechts ein, der sich immer weiter hin zur Meinungs- und Gesinnungskontrolle hin entwickelt hat. Da konnte sich dann auch in den ehemals konservativen Parteien die Gender Mainstreaming- und Multikultifraktion etablieren. Seitdem haben wir eine weitestgehende ideologische Gleichschaltung der Parteien, jedenfalls, was die Führungsgremien angeht, von einzelnen Irrläufern wie Sarrazin mal abgesehen. Es ist inzwischen eine Generation herangewachsen, die in einer negativen Eigenwahrnehmung hinsichtlich der deutschen Geschichte und Nation erzogen wurde und es z.T. nicht fassen kann, daß auch im 3. Reich NSDAP-Mitglieder keine zähnefletschenden Monster, sondern Menschen mit Meinungen, Ängsten, Befürchtungen und Interessen waren wie andere auch. Die Tatsache, daß Deutschlands Historie nicht nur aus den 12 Jahren NS-Zeit besteht, sondern daß das Land eine europäische Nation mit einer großen, vielhundertjährigen Geschichte ist inklusive aller Höhen und Tiefen, vergleichbar mit andern Nationen, ist vielfach aus dem Bewußtsein verdrängt und arbeitet sich jetzt erst wieder unter dem permanenten "Naaaaaaziii!!!"-Gekeife der Deutschland-abschaffen-Fraktion ans Licht.

Vor allem die Art, wie man noch vor 25 Jahren ohne Angst vor Repression über Demographie, Einwanderung, Ausländerkriminalität und all die anderen tabuisierten Dinge reden konnte, ohne mit der Nazikeule niedergemacht zu werden, muß langsam wieder ins Bewußtsein kommen, ebenso die einfache Tatsache, daß das Beharren auf und das Bewußtsein von der eigenen Identität nichts mit Ausländerfeindlichkeit zu tun hat und ein elementares Recht jedes Volkes ist.


Nicht nur dort nicht, sondern auch nicht bei den Blockparteien.

Ist ja richtig. War ja auch nur eine kleine Randbemerkung, das mit den Grünen. Wirkt vielleicht auch antriebsfördernd?

Karl_Murx
05.07.2012, 17:58
ja, weil die Funktion der Grünen im "Osten" die Mauermörderpartei innehat. Nichts worauf man stolz sein könnte.

Du wirst lachen: Was die Einwanderungspolitik und Dinge wie Überfremdung und damit angestrebtes Lohndumping, ist die Basis der ostdeutschen LINKEN den früheren Ansichten der ehemals konservativen Parteien näher als den Grünen. Multikulti ist bei den ostdeutschen LINKEN (also hauptsächlich frühere SED-PDS) lediglich verbal verbreitet, da mehr in den Führungsgremien. Hängt ganz einfach damit zusammen, daß die Basis der LINKEN eben immer noch im Osten liegt und die heute aktiven Leute dort in einer weitestgehend ethnisch geschlossenen Gesellschaft aufgewachsen sind mit Ausländeranteilen um 1 %.

Die Wut über den als Besatzermacht auftretenden arroganten Westen (wurde und wird jedenfalls bei vielen Ostdeutschen, nicht nur bei den Linken, so wahrgenommen) überlagert bis jetzt das Unbehagen der Linken-Wählerschaft über die stattgefundene Art und Menge der Einwanderung. Die Ausländeranteile, darunter auch die üblichen Problemgruppen Türken/Muslime, sind in den ostdeutschen Städten zwar wesentlich geringer als in den westdeutschen, liegen mit ca. 10 % nichtdeutscher Herkunft insges. in Städten wie Dresden und Leipzig so tief inzwischen auch nicht mehr. Berlin ist in der Beziehung ein Sonderfall; aber in den ostdeutschen Stadtbezirken liegt der Ausländeranteil immer noch weit unter denen im Westteil.

Im Osten waren bis jetzt meist die Rußlanddeutschen (echte oder getrickste), die für Ärger sorgen. In der Tendenz ist jedoch abzusehen, daß die in der 2. Generation viel eher die deutsche Identität annehmen werden als die Türken. Es gibt inzwischen in Rußland nur noch wenige echte Deutschstämmige und auch keine Geburtenüberschüsse wie in der Türkei noch, die es über diesen Weg auf andere Länder auszulagern gilt.


In Bayern, wo ich lebe, gibt es zwar leider auch solches widerliches Pack, aber sie treten meist nicht ganz so frech auf, weil sie genau wissen, dass es bei einer eher konservativen Bevölkerung gerade im südlichen Teil des Freistaates weniger gut ankommt.

Es zeigt sich, daß ein starkes Regional- bzw. Nationalbewußtsein eine gute Medizin gegen solche Dinge ist.

Gawen
05.07.2012, 20:48
Ja welche V-Leute das wohl sind?

Ich tippe nach wie vor auf 2 Uwes und eine Beate.

Die heilige Beate hat gestern Obervertuscher Edathy zum schwitzen gebracht... :D

"Ob denn auch auszuschließen sei, dass der Geheimdienst zumindest versucht hat, ein Mitglied des Trios anzuwerben? Fromm schließt das ebenfalls aus. Daraufhin hält Wolff ihm eine Geheimakte des Bundesamtes vor, in der auf mehreren Seiten angeblich ein Anwerbeversuch geschildert wird, in dem es um eine Frau mit einer Katze und mit enger Bindung an die Großmutter gehe.

Fromm wirkt überrascht. Beate Zschäpe, die gemeinsam mit Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos 1998 untergetaucht war und zur Zwickauer Zelle gerechnet wird, hat sich selbst einmal als "Omakind" bezeichnet. Sie war eine große Katzenliebhaberin.

Für kurze Zeit unterbricht der Ausschuss die Sitzung, Fromm kann sich die Akte ansehen. Anschließend sagt er, die Sache müsse weiter geklärt werden. Es gebe aber einen Hinweis, der dagegen spreche, dass es sich in der beschriebenen Person um Zschäpe gehandelt habe. Im Saal ist man nun gespannt. Am Abend kommt schließlich die Auflösung: Der Ausschussvorsitzende Sebastian Edathy (SPD) tritt im Namen der Abgeordneten vor die Presse und sagt, die Spekulation über Zschäpe "entbehrt jeder Grundlage". Die Parlamentarier hätten in den Akten eindeutig nachvollziehen können, dass es darin keinen Bezug zu Zschäpe gebe. Die FDP steht etwas blamiert da."

http://www.sueddeutsche.de/politik/verfassungsschutz-chef-vor-nsu-untersuchungsausschuss-sind-wir-ein-wenig-borniert-1.1402879

bio
05.07.2012, 21:02
Unglaublicher Zufall oder Desinformation? Zschäpes V-Doppelgängerin
http://friedensblick.de/1591/unglaublicher-zufall-oder-desinformation-zschaepes-v-doppelgaengerin/

Systemhandbuch
05.07.2012, 21:07
[...]
Immerhin hatte er [Temme;SHB] ja wohl für 6 der 9 Morde kein Alibi, hab ich irgendwann mal gelesen.[...]


Hab ich auch mal gelesen und frag mich, warum es eigentlich bei dem Typen keine Funkzellenauswertung gibt. Oder hab ich was verpasst ? Na ja, vielleicht hat er ja auch vom Festnetz aus telefoniert, so als Agent durchaus üblich schätze ich. Oder die Funkzellenauswertung von Temme gibt´s, liegt aber auch nur in geschredderter Form vor. ... wie auch immer.:joman:

Schaut Euch mal den Artikel an, ... ist gut: ---> Klick (http://www.nachdenkseiten.de/?p=13772#foot_5)

Gawen
05.07.2012, 21:31
Unglaublicher Zufall oder Desinformation? Zschäpes V-Doppelgängerin
http://friedensblick.de/1591/unglaublicher-zufall-oder-desinformation-zschaepes-v-doppelgaengerin/

Lies Dich mal in MAD und DIA ein.

Die MADler hatten ein Motiv für eine Gladio Nummer, Geltungssucht...


"Die Schlapphelme vom MAD machen intern keinen Hehl daraus, dass es ihnen auch um Status und Prestige geht. Die lamettabewussten Militärs leiden darunter, dass in den Nato-Gremien aus protokollarischen Gründen nur die Kollegen vom BND mit den militärischen Partnerdiensten am Tisch sitzen.

Gegen den MAD-Einsatz im Ausland zum Schutz der Truppe haben die BND-Oberen nichts einzuwenden. Bei der Aufklärung aber, auch der militärischen, „beanspruchen wir die Federführung“, stellte ein leitender Beamter in Pullach klar. ..."

http://www.focus.de/politik/deutschland/geheimdienste-kleinkrieg-der-agenten_aid_205208.html


Die hatten "Anwerbeunterlagen":

"In Sicherheitskreisen wird verneint, dass Böhnhardt, Mundlos oder Zschäpe in der "Operation Rennsteig" angeworben werden sollten. Allerdings tauchen die Namen Mundlos und Böhnhardt demnach auf einer Liste auf, die im Zusammenhang mit der "Operation Rennsteig" 1997 erstellt worden sei. Auf der Liste seien aber nicht anzuwerbende potenzielle V-Leute verzeichnet, sondern nur die Namen thüringischer Rechtsextremer im wehrfähigen Alter.

Diese Liste sei vor allem für den Militärischen Abschirmdienst (MAD), den Geheimdienst der Bundeswehr, aufgestellt worden."

http://www.stern.de/news2/aktuell/inbegriff-der-pannen-beim-verfassungsschutz-1851335.html


Und der militärische Partnerdienst des MAD, DIA will in Heilbronn eine Schiesserei beobachtet haben.

"Nach dem Observationsbericht eines US-Geheimdienstes, den der stern erhalten hat und dessen Echtheit nicht erwiesen ist, sollen Mitarbeiter US-Militärgeheimdienstes DIA, begleitet von zwei Verfassungsschützern aus Baden-Württemberg oder Bayern ("LfV BW OR BAVARIA"), zwei Personen aus islamistischen Kreisen beobachtet haben. Sie sollen in einer Bank in Heilbronn "2,3 Mil. EURO(S)" eingezahlt haben. Dabei handelte es sich um den Deutschtürken Mevlüt K. und eine andere, nicht identifizierte Person.

Die Observation wurde an der Theresenwiese durch einen "Zwischenfall mit Schusswaffen" gestört: "SHOOTING INCIDENT INVOLVING BW OPS OFFICER WITH RIGHT WING OPERATIVES AND REGULAR POLICE PATROL ON THE SCENE." Namen werden keine genannt, man fragt sich allerdings, woran die Verfassungsschützer und Geheimdienstagenten erkannt haben wollen, dass es sich um Rechtsextremisten gehandelt hat"

http://www.heise.de/tp/artikel/35/35979/1.html


Nehmen wir mal an die US Dienste hätten schon vor 9/11 einen verdeckten Krieg gegen Islamisten geführt und dafür mit Hilfe desw MAD nach Gladio-Manier Rechtsextreme angeworben... Wäre ja denkbar.

Heilbronn würde dann in die Kategorie "dumm gelaufen" gehören, vielleicht hat Kiesewetter den einen Uwe zufällig erkannt, weil zur falschen Zeit auf dem falschen Parkplatz beim Vespern, was fatale Folgen hatte.

Hoamat
06.07.2012, 04:34
http://1.2.3.10/bmi/daserste.ndr.de/panorama/media/andreast101_v-ardteaserwidescreen.jpg Kleiner Adolf im Interview: http://daserste.ndr.de/panorama/archiv/2012/nsu151.html

fatalist
06.07.2012, 04:35
Ich darf daran erinnern, dass Untersuchungsausschussmitgied Ströbele gestern zitiert wurde, dass alle Akten über die V-Leute aus dem THS unvollständig seien, da "aus operativen Gründen" einige V-Leute nicht in die Datei der V-Leute aufgenommen worden seien.


Grünenpolitiker Hans-Christian Ströbele warnte jedoch vor einer "Entwarnungseuphorie" bei der NSU-Affäre. Es treffe zwar zu, dass sich unter den NSU-Attentätern keine der in den Akten erwähnten V-Leute befunden hätten, sagte Ströbele im ARD-"Morgenmagazin". "Aber wir wissen zum Beispiel aus einem Vermerk, dass es auch Anwerbungen und V-Leute gab, die aus operativen Gründen nicht in die innere Verfassungsdatei aufgenommen worden sind", fügte das Mitglied des NSU-Untersuchungsausschusses hinzu. Man wisse gar nicht, ob etwas fehlt und noch dazugehört, sagte er weiter. "Ich habe immer noch den Eindruck, dass der Verfassungsschutz ungeheuer genau informiert war über die Szene und die Gefährlichkeit der Leute."

Wir erleben hier gerade ein inszeniertes Schauspiel, "Streit im Untersuchungsausschuß", und Edathy wurde offensichtlich zur Räson gerufen, nachdem er Hessens MP Volker Bouffier angegangen war wegen VS-Mordverdächtigen Andreas Temme.

Edathy hat also offensichtlich seine Lektion gelernt und ist auf einmal nicht nur handzahm, sondern verteidigt sogar mittels dummem Gelaber die offizielle Lesart der Ereignisse:


Wurde Zschäpe doch als Vertrauensperson angeworben?
http://www.tagesspiegel.de/politik/nsu-untersuchungsausschuss-wurde-zschaepe-doch-als-vertrauensperson-angeworben/6845388.html


Aber wirklich gemeinsam ist diese gemeinsame Erklärung wohl nicht. Denn es gibt Meinungsverschiedenheiten darüber, ob es vielleicht doch einen Anwerbungsversuch des Verfassungsschutzes von Beate Zschäpe gab. Sie ist die einzige Überlebende des Terror-Trios und sitzt derzeit in Unterrsuchungshaft.

FDP-Obmann Hartfrid Wolff hat mit einer entsprechenden Frage an Fromm entsprechende Spekulationen ausgelöst. Wolff sagt, es gebe Anhaltspunkt. So sei in den Akten eine Person beschrieben, die angeworben werden sollte. Diese Frau soll Katzen lieben, eine enge Bindung zu ihrer Oma haben und Mitglied im Thüringer Heimschutz sein. Das würde auf Zschäpe zutreffen.

Klare Sache: Hier geht es ans Eingemachte.
Und was macht der Bouffier-Wadenbeisser Edathy?
Er interveniert im Sinne der Regierung und deren Geheimdiensten:


Die SPD erklärte, diese Vermutung der FDP sei eine "Luftnummer". Die Grünen wollen derzeit gar nichts ausschließen. Nach einer Sitzungspause gaben die Obleute dann doch eine gemeinsamen Erklärung ab. Darin versicherten sie die, dass es derzeit keine konkreten Anhaltspunkte gebe. "Die Spekulationen entbehren jeder Grundlage", sagte der Ausschussvorsitzende Sebastian Edathy (SPD). Wolff aber bleibt dabei, dass es Fragen gebe, die sich nach Lektüre der Akten stellen würden.

Das Parteien-Syndikat macht auf "guter Bulle, böser Bulle", und das mit vertauschten Rollen.
Wir dürfen einem Schauspielstück beiwohnen :D

fatalist
06.07.2012, 04:44
http://1.2.3.10/bmi/daserste.ndr.de/panorama/media/andreast101_v-ardteaserwidescreen.jpg Kleiner Adolf im Interview: http://daserste.ndr.de/panorama/archiv/2012/nsu151.html

Jetzt hat er ja sogar ein Gesicht :)

http://daserste.ndr.de/panorama/media/andreast101_v-ardteaserwidescreen.jpg


Verdächtigungen bis auf den heutigen Tag
Auch die Polizei kann kaum an einen Zufall glauben: Eine Zeit lang wird er sogar als Mörder gehandelt. Die Ermittlungen gegen ihn werden zwar schon 2007 eingestellt, doch vermuten manche Medien bis heute, Andreas T. könne zumindest von den Mördern gewusst, sie möglicherweise gedeckt haben. Heute fragt etwa die Wochenzeitung "Die Zeit": "Hat ein Verfassungsschützer einen der NSU-Morde begangen?" Als belastendes Indiz wird immer wieder angeführt, man habe auf seinem Dachboden Auszüge aus Hitlers "Mein Kampf", Munition und diverse Waffen gefunden. Dabei ging es laut Durchsuchungsprotokoll allerdings nur um 13 Schrot- und 100 Platzpatronen.


Beteuert seine Unschuld: Der ehemalige Verfassungsschützer Andreas T.[emme]

In Panorama wehrt sich Andreas T. nun gegen die Vorwürfe, die immer wieder in den Medien gegen ihn erhoben werden: "Ich war tatsächlich, wie ich es immer wieder nur betonen kann, zur falschen Zeit am falschen Ort. Und es gibt keine Verbindung von mir zu diesen Taten und auch keine Verbindung, die irgendetwas mit meiner Arbeit zu tun gehabt hätte."

Das glauben wir natürlich sofort ;)
Da wird der Stefan Aust in der ZEIT gestern sicher nur haltlose Verdächtigungen losgelassen haben...

Es ist doch kein Zufall, dass Austs Artikel vor Fromms Vernehmung veröffentlicht wurde, und Temme passend zu Edathys "Alles Lüge" bei Panorama in der ARD seine Unschuld beteuert.

Hoamat
06.07.2012, 05:00
Jetzt hat er ja sogar ein Gesicht :)

http://daserste.ndr.de/panorama/media/andreast101_v-ardteaserwidescreen.jpg



Das glauben wir natürlich sofort ;)
Da wird der Stefan Aust in der ZEIT gestern sicher nur haltlose Verdächtigungen losgelassen haben...

Es ist doch kein Zufall, dass Austs Artikel vor Fromms Vernehmung veröffentlicht wurde, und Temme passend zu Edathys "Alles Lüge" bei Panorama in der ARD seine Unschuld beteuert.

Ich habe diese Panoramasendung heute morgens zufällig gesehen. Er spricht da länger, aber ich spürte direkt: Der lügt wie gedruckt !

Könnte Jemand diese Sendung verlinken - es war der erste Beitrag darin ???

fatalist
06.07.2012, 05:09
Unglaublicher Zufall oder Desinformation? Zschäpes V-Doppelgängerin
http://friedensblick.de/1591/unglaublicher-zufall-oder-desinformation-zschaepes-v-doppelgaengerin/


Heute stieß der Bundestagsuntersuchungsausschuss bei der Sichtung der übriggebliebenen Akten auf einen eindeutigen Hinweis, daß der Verfassungsschutz Beate Zschäpe anwerben wollte.

Nach Sichtung der übriggebliebenen Akten trat heute das Mitglied des Untersuchungsausschusses Hartfrid Wolff (FDP) vor die Kameras und sagte: „Wir haben in den Akten einen Anwerbeversuch von einer jungen Frau gefunden, die Katzen besitzt, die Aktivistin des Thüringer Heimatschutzes war, und die eine gute Beziehung zu ihrer Oma hatte. Das sind Kriterien, die auch auf Beate Zschäpe zutrafen.“

Nach platzen dieser Bombe zog sich der gesamte Untersuchungsausschuss sofort zu einer Beratung zurück. Im Anschluss trat der Ausschussvorsitzende Sebastian Edathy (SPD) vor die Kameras und sagte, daß es bei den Anwerbeversuchen „keinen Bezug gibt zu Beate Zschäpe“. Eine Begründung lieferte er jedoch nicht.

http://kompakt-nachrichten.de/2012/07/bestatigen-vs-akten-eine-agententatigkeit-von-beate-zschape/#more-19198

Die Eindeutigkeit in der Aussage Edathys lassen bei mir alle Nackenhaare aufsteigen, meine Fussnägel rollen sich auf ;)
"Der wurde gebrieft" sprich Edathy bekam eine Privataudienz unter 4 bis 6 Augen von "janz oben"...

Die Vernehmung von VS-Chef Fromm bestätigt alle Verdachtsmomente, dass aus den Akten des BfV die Wahrheit gar nicht herauslesbar ist, ob nun Akten geschreddert wurden, oder auch nicht, oder wieder rekonstruiert, oder was auch immer:


Welche V-Leute die Kollegen in Thüringen, Sachsen oder Bayern bei gemeinsamen Operationen führen, wisse man beim Bundesamt nicht, gesteht Fromm. Die Namen einiger V-Leute habe er selbst erst aus der Presse erfahren.

http://www.tagesspiegel.de/politik/anhoerung-vor-nsu-ausschuss-fromm-kommt-ohne-umschweife-zur-sache-seine-ausfuehrungen-sind-unglaublich-/6844972-2.html

Märchenstunde im Untersuchungsausschuß. Und zugleich ist klar: Die Akten des BfV sind gar nicht wirklich wichtig, wenn die 3 vom NSU beim LfV Thürigen geführt worden sind, als Informanten.

Die ganze Story, die Riesensau durchs Dorf getrieben mit dem Namen "Aktenvernichtung beim BfV" ist eine Ablenkungsnummer, immer schön am Kern der Dinge vorbei. :schreck:

fatalist
06.07.2012, 05:21
Radiointerview mit Andreas Temme von HR1

Fromm vor NSU-Ausschuss - Hessischer Rundfunk
www.hr-online.de › ... › hr1 › Sendungen › MERIDIAN - Translate this page
12 hours ago - Andreas Temme, der zu diesem Zeitpunkt als V-Mann für den Verfassungsschutz gearbeitet hat, bestreitet das. Das gesamte Interview hören Sie hier. hr1-Autor

http://www.hr-online.de/website/radio/hr1/index.jsp?key=standard_document_45297857&rubrik=67289

fatalist
06.07.2012, 07:13
DATUM 06.07.2012 - 07:14 Uhr


Friedrich dementiert Anwerbung von Zschäpe
Mitglieder des NSU-Ausschusses spekulieren, ob der Verfassungsschutz die Rechtsterroristin Zschäpe anwerben wollte. Der Innenminister nennt das eine Falschmeldung.
http://www.zeit.de/politik/deutschland/2012-07/dementi-zschaepe-anwerbung


Seine eigenen Mitarbeiter bezichtigte er, ihn hintergangenen zu haben. Die Aktenlöschung sei mehr als ein halbes Jahr vertuscht worden. Er sei "hinters Licht geführt" und seiner Behörde sei ein "schwerwiegender Ansehensverlust" zugefügt worden. Dass die mordende Terrorgruppe jahrelang unentdeckt blieb, bezeichnete er als "schwere Niederlage" für Geheimdienste und Polizei.

Der 63-jährige Fromm hatte am Sonntag seinen Rücktritt zum 31. Juli erklärt, nachdem er von der Aktenvernichtung zu dem brisanten Zeitpunkt erfahren hatte. Entscheidend sei für ihn der Versuch gewesen, "diesen Fehler zu vertuschen".

Der damalige Leiter der Abteilung Rechtsextremismus beim Verfassungsschutz, Wolfgang Cremer, sprach am Abend von Rivalitäten zwischen den Behörden. Die Thüringer Kollegen hätten dem Bundesamt maßgebliche Informationen vorenthalten.

Ablenkungsmanöver: Thüringer "massgebende Infos" können, da ja gar nicht weitergegeben, auch nicht als Akten bei Fromms Behörde vernichtet worden sein. "Massgebende Infos" sind aber exakt die V-Mann-Biographien des NSU-Trios und dessen Umfeldes.

Der Friedrich versucht einen Bluff, nichts weiter. Das hat alles keinerlei Substanz:


Berlin (dpa) - Trotz der Befragung von Verfassungsschutzpräsident Heinz Fromm sind Fragen zu den in seiner Behörde vernichteten Akten offen geblieben. Er wisse, welche Akten vernichtet worden seien, sagte Fromm im NSU-Untersuchungsausschuss. Weitere Aufklärung dazu und zur Anwerbung von V-Leuten in den 90er Jahren in Thüringen blieb Fromm aber schuldig. Er wolle aber gerne noch einmal nachfragen, sagte Fromm

hahaha.


Auch die Befragung des BfV-Mitarbeiters, der die Akten vernichten ließ, brachte nichts Neues! Er verweigerte mehrfach die Aussage. Bei der Vernehmung wurde die Öffentlichkeit ausgeschlossen.
Was soll da noch alles vertuscht werden?
Politiker zeigten sich über den Auftritt des Verfassungsschutz-Mitarbeiters anschließend schwer verärgert. CDU-Obmann Clemens Binniger zu BILD: „Wir kommen an den entscheidenden Punkten der Affäre einfach nicht weiter.“http://www.bild.de/politik/inland/verfassungsschutz/versinkt-im-skandal-sumpf-25021898.bild.html

Wie subtil das Weglassen von Fakten manipuliert, kann man hier sehen:


Zudem ist unstrittig, dass der Mord mit einer Ceska-Pistole verübt wurde, die im Besitz der Zwickauer Killer-Nazis Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos war. Die Ermittlungen erhärteten den Verdacht gegen den Ex-Verfassungsschützer nicht, das Verfahren wurde eingestellt.

http://www.bild.de/politik/inland/nsu/ex-verfassungsschuetzer-im-tv-ich-war-zur-falschen-zeit-am-falschen-ort-25021290.bild.html

2011 ist nicht 2006. In 5 Jahren kann viel passieren...

Aust war gestern, ab heute ist "alles wieder ins Lot bringen" dran.
Ganz vorn dabei BILD und Friedrich.

schneesturm
06.07.2012, 09:22
@fatalist
Wie beurteilst Du jetzt die Rolle der Beate Tschäpe? Kann sie überhaupt aussagen oder glaubst Du an einen Deal? Soweit ich weiß, gibt es ja noch keine Anklageerhebung.

bernhard44
06.07.2012, 09:26
DATUM 06.07.2012 - 07:14 Uhr


http://www.zeit.de/politik/deutschland/2012-07/dementi-zschaepe-anwerbung



Ablenkungsmanöver: Thüringer "massgebende Infos" können, da ja gar nicht weitergegeben, auch nicht als Akten bei Fromms Behörde vernichtet worden sein. "Massgebende Infos" sind aber exakt die V-Mann-Biographien des NSU-Trios und dessen Umfeldes.

Der Friedrich versucht einen Bluff, nichts weiter. Das hat alles keinerlei Substanz:



hahaha.

http://www.bild.de/politik/inland/verfassungsschutz/versinkt-im-skandal-sumpf-25021898.bild.html

Wie subtil das Weglassen von Fakten manipuliert, kann man hier sehen:



http://www.bild.de/politik/inland/nsu/ex-verfassungsschuetzer-im-tv-ich-war-zur-falschen-zeit-am-falschen-ort-25021290.bild.html

2011 ist nicht 2006. In 5 Jahren kann viel passieren...

Aust war gestern, ab heute ist "alles wieder ins Lot bringen" dran.
Ganz vorn dabei BILD und Friedrich.

momentan gilt die Losung - rette sich wer kann! Und je mehr Wirrwarr entsteht um so besser! Oder hattet ihr etwas anderes erwartet?

herberger
06.07.2012, 09:29
Die Akten beim VS wurden 8 Tage nach dem Auffliegen der NSU geschreddert,noch ein kleines Detail wurde gestern mitgeteilt,das Schreddern war am 11.11.Karnevalsanfang und wo im Rheinland kaum einer arbeitet.Das könnte bedeuten der VS in Bonn hatte an diesem Tag Ruhetag.

Sprecher
06.07.2012, 09:29
momentan gilt die Losung - rette sich wer kann! Und je mehr Wirrwarr entsteht um so besser! Oder hattet ihr etwas anderes erwartet?

Wenn man in anderen Foren liest wo weniger politisch interessierte schreiben wird man feststellen daß >95 % die NSU-Räuberpistole glauben. Die Rolle des VS wird dann so erklärt daß dort eben auch Nazis sitzen die mit den Tätern sympathisert und diese deshalb gedeckt haben.

Sprecher
06.07.2012, 09:30
Die Akten beim VS wurden 8 Tage nach dem Auffliegen der NSU geschreddert,noch ein kleines Detail wurde gestern mitgeteilt,das Schreddern war am 11.11.Karnevalsanfang und wo im Rheinland kaum einer arbeitet.Das könnte bedeuten der VS in Bonn hatte an diesem Tag Ruhetag.

Guter Hinweis. An dem Tag dürften die Büros ziemlich leer gewesen und so eine AKtion wäre leicht durchführbar gewesen ohne daß es groß auffällt.

GnomInc
06.07.2012, 09:33
momentan gilt die Losung - rette sich wer kann! Und je mehr Wirrwarr entsteht um so besser! Oder hattet ihr etwas anderes erwartet?

Die userschaft weiss vermutlich nicht , dass bundesdeutsche parlamentarische Untersuchungs-Ausschüsse so gut wie nie zu einem Ende / einem Abschlussbericht kamen.
U-Ausschüsse enden nämlich , wenn die Legislaturperiode endet ......!:D
ganz abgesehen davon , dass die U-Ausschüsse kaum Machtmittel haben , um Aussagen zu erzwingen ....also kann jeder dort rumeiern und fabulieren , wie er Lust hat...:D

Auch hier wird man " arbeiten " ....und dann aufhören ......

fatalist
06.07.2012, 09:34
@fatalist
Wie beurteilst Du jetzt die Rolle der Beate Tschäpe? Kann sie überhaupt aussagen oder glaubst Du an einen Deal? Soweit ich weiß, gibt es ja noch keine Anklageerhebung.

Beate Zschäpe wird schweigen, so mein Tipp. Wie es auch Verena Becker getan hat, ihr Urteil kommt heute!!!

Sprecher
06.07.2012, 09:35
Die userschaft weiss vermutlich nicht , dass bundesdeutsche parlamentarische Untersuchungs-Ausschüsse so gut wie nie zu einem Ende / einem Abschlussbericht kamen.
U-Ausschüsse enden nämlich , wenn die Legislaturperiode endet ......!:D
ganz abgesehen davon , dass die U-Ausschüsse kaum Machtmittel haben , um Aussagen zu erzwingen ....also kann jeder dort rumeiern und fabulieren , wie er Lust hat...:D

Auch hier wird man " arbeiten " ....und dann aufhören ......

U-Ausschüsse sind eh für die Tonne wenn da nur Systemlinge drinsitzen.

fatalist
06.07.2012, 09:36
momentan gilt die Losung - rette sich wer kann! Und je mehr Wirrwarr entsteht um so besser! Oder hattet ihr etwas anderes erwartet?

Wenn Aust wirklich Beweise in der Hand hat, dass VS-Beamter Andreas Temme in den Dönermord in Kassel verwickelt ist, dann sollte er bald mal damit rauskommen. Dieses Thema ist komplett abgetaucht.

GnomInc
06.07.2012, 09:37
Beate Zschäpe wird schweigen, so mein Tipp. Wie es auch Verena Becker getan hat, ihr Urteil kommt heute!!!

Was aus der Sich der Tzschäpe auch das Sinnvollste ist ! Sie kann sich halt nicht "erinnern " .....was ja wie man weiss, selbst hochrangigen deutschen Prominenten/ Politikern ständig widerfährt....:dg:

egal , was sie sagen würde , aus allem würde man ein Strickchen drehen ......

schneesturm
06.07.2012, 09:38
Beate Zschäpe wird schweigen, so mein Tipp. Wie es auch Verena Becker getan hat, ihr Urteil kommt heute!!!

Das bedeutet, dass das Gerichtsverfahren eine Farce werden wird. Es ist zum Haareausraufen!

Filofax
06.07.2012, 09:38
Welche V-Leute die Kollegen in Thüringen, Sachsen oder Bayern bei gemeinsamen Operationen führen, wisse man beim Bundesamt nicht, gesteht Fromm. Die Namen einiger V-Leute habe er selbst erst aus der Presse erfahren.

Doch, dass glaube ich ihm sogar.
Die Namen dieser Leute sind doch letztendlich auch egal für einen Chef, wichtig ist dass er weiss welche Aktionen beim VS ablaufen und welchem Zwecke sie dienen.

Leider sitzen in diesem Ausschuss nur Feiglinge, die wichtigen Fragen werden doch nicht gestellt.
So würde ich, wäre ich Abgeordenter in diesem Ausschuss, dem Verfassungsschutzpräsidenten einfach mal die Frage stellen, ob es in der Vergangenheit "Aktionen" gab, um "Neonazis" in der Öffentlichkeit zu diffamieren bzw. ob es Ziel der Agenten ist, ein Gefährdungsempfinden bei der Bevölkerung zu erzeugen dass vielleicht so gar nicht gegeben ist.

Ich würden diesen Oberschlapphut fragen wie der VS mit dem Fall "Mannichl" und anderen ominösen "Naziverbrechen" der Vergengenheit umgegangen ist, was für Konsequenzen der VS aus der zahreichen Anzahl erfundener oder zumindest nie-aufgeklärter "rechter Verbrechen" gezogen hat.

Ich würde diesen Typen mit Geschichten wie dem "Celler Loch" konfrontieren und fragen, ob er es für unmöglich hält, dass derartige "False Flag" Operationen im rechten Lager grundsätzlich undenkbar seien...

Natürlich würde Fromm die Aussage verweigern, würde behaupten dass hat mit dem derzeitigen Fall nichts zu tun, wahrscheinlich würde Linksextremist Edahty mir das Mikro abdrehen und mir einen Ordnungsruf erteilen.

Aber das Ganze würde Schwung in den Laden hereinbringen, einige würden wohl ganz schön nervös werden.

Eine Schande dass Henry Nietzsche nicht mehr im Bundestag sitzt, dem hätte man unbequeme Fragen zugetraut. Aber er hätte wohl keine Chance gehabt, in diesen Ausschuss zu gelangen.

Sprecher
06.07.2012, 09:38
Wenn Aust wirklich Beweise in der Hand hat, dass VS-Beamter Andreas Temme in den Dönermord in Kassel verwickelt ist, dann sollte er bald mal damit rauskommen.

Danach gabs keine Döner-Morde mehr, richtig?

GnomInc
06.07.2012, 09:40
U-Ausschüsse sind eh für die Tonne wenn da nur Systemlinge drinsitzen.

Naja , falls du Interesse hast , besorg dir mal den Abschlussbericht zur Pfeifer/Engholm/Barschel - Affäre in Schleswig -Holstein - der kam seltsamerweise zu einem Abschluss.
Nach Lektüre weisst du , wie die Häschen laufen .......:cool:

bernhard44
06.07.2012, 09:43
Danach gabs keine Döner-Morde mehr, richtig?

richtig!

Sprecher
06.07.2012, 09:44
richtig!

Na so ein Zufall aber auch!

herberger
06.07.2012, 09:45
Wer immer diese Döner Morde begangen hat,er hat den Multikultis eine Steilvorlage gegeben,wie dämlich muß ein Nazi sein,das nicht zu sehen.

Der Polizistenmord passt ja nun überhaupt nicht in diese Mordserie hinein,da fahren diese Terroristen durch die halbe BRD um extra Polizisten zu ermorden um sich Waffen zu beschaffen,obwohl diese Art der Waffenbeschaffung wohl die dümste Art ist.

Sprecher
06.07.2012, 09:47
Wer immer diese Döner Morde begangen hat,er hat den Multikultis eine Steilvorlage gegeben,wie dämlich muß ein Nazi sein,das nicht zu sehen.

Der Polizistenmord passt ja nun überhaupt nicht in diese Mordserie hinein,da fahren diese Terroristen durch die halbe BRD um extra Polizisten zu ermorden um sich Waffen zu beschaffen,obwohl diese Art der Waffenbeschaffung wohl die Dümste Art ist.

Genauso bescheuert wäre es extra quer durch die ganze Republik zu reisen wenn man Dönerverkäufer abknallen will. Die gibts nun wirklich in jedem Kuhkaff, sogar im Osten.

fatalist
06.07.2012, 09:48
Die Akten beim VS wurden 8 Tage nach dem Auffliegen der NSU geschreddert,noch ein kleines Detail wurde gestern mitgeteilt,das Schreddern war am 11.11.Karnevalsanfang und wo im Rheinland kaum einer arbeitet.Das könnte bedeuten der VS in Bonn hatte an diesem Tag Ruhetag.

Sorry, aber die Info ist schon älter, und sie ist auch nicht glaubhaft.
Das ist Kasperle-Theater. Geschah es gar um 11:11 Uhr ???

GnomInc
06.07.2012, 09:50
Der Polizistenmord passt ja nun überhaupt nicht in diese Mordserie hinein,da fahren diese Terroristen durch die halbe BRD um extra Polizisten zu ermorden um sich Waffen zu beschaffen,obwohl diese Art der Waffenbeschaffung wohl die Dümste Art ist.

Das halte ich nun für sehr viel eher möglich . Keine geplanter Mord , sondern Verhinderung der Identifizierung .
Die Polizistin könnte einen des Trios zufällig erkannt haben - immerhin kam sie ja wohl ursprünglich aus Thüringen. Warum die in Heilbronn rumgurkten , tja ......

fatalist
06.07.2012, 09:50
Danach gabs keine Döner-Morde mehr, richtig?

Nö, dann war nur noch die Polizistin dran, 1 Jahr später, deren Dienstwaffe man am 4.11.2011 im Wohnmobil in Stregda bei dem dreifachen Axel sorry dem doppelten Uwe fand ;)

Spätestens da, also am 4.11.2011 fing der VS an, Akten und Computer zu säubern.

herberger
06.07.2012, 09:51
Sorry, aber die Info ist schon älter, und sie ist auch nicht glaubhaft.
Das ist Kasperle-Theater. Geschah es gar um 11:11 Uhr ???

Keine Ahnung so wurde es gestern gesagt,und mit den rheinischen Gewohnheiten kenne ich mich nicht aus.

Sprecher
06.07.2012, 09:52
Nö, dann war nur noch die Polizistin dran, 1 Jahr später, deren Dienstwaffe man am 4.11.2011 im Wohnmobil in Stregda bei dem dreifachen Axel sorry dem doppelten Uwe fand ;)

Spätestens da, also am 4.11.2011 fing der VS an, Akten und Computer zu säubern.

haben unsere Spzialermittler eigentlich jemals einen Grund dafür genannt warum die Superterroristen seit 5 jahren keinen Döner-Verkäufer mehr erschossen haben?

fatalist
06.07.2012, 09:53
Das halte ich nun für sehr viel eher möglich . Keine geplanter Mord , sondern Verhinderung der Identifizierung .
Die Polizistin könnte einen des Trios zufällig erkannt haben - immerhin kam sie ja wohl ursprünglich aus Thüringen. Warum die in Heilbronn rumgurkten , tja ......

Die Heilbronner Polizistin und ihr Kollege wurden während einer Pause in ihrem Streifenwagen sitzend in den Kopf geschossen.
Das passt irgendwie nicht zu einer "Identifizierungs-Verhinderung", meinst Du nicht auch?

herberger
06.07.2012, 09:56
Das halte ich nun für sehr viel eher möglich . Keine geplanter Mord , sondern Verhinderung der Identifizierung .
Die Polizistin könnte einen des Trios zufällig erkannt haben - immerhin kam sie ja wohl ursprünglich aus Thüringen. Warum die in Heilbronn rumgurkten , tja ......

Meines Wissens haben diese Polizisten nichts zur Zentrale gemeldet,wenn sie etwas gesehen hätten,dann hätten sie es vermutlich gemeldet,wie etwa zusätzliche Informationen zu bekommen.

GnomInc
06.07.2012, 09:57
Die Heilbronner Polizistin und ihr Kollege wurden während einer Pause in ihrem Streifenwagen sitzend in den Kopf geschossen.
Das passt irgendwie nicht zu einer "Identifizierungs-Verhinderung", meinst Du nicht auch?

Ich habe die kriminaltechnische Analyse und die Rekonstruktion des Tathergangs nicht gesehen, den Medien trau ich nicht ....keine Ahnung , was da los war.....

fatalist
06.07.2012, 09:57
Keine Ahnung so wurde es gestern gesagt,und mit den rheinischen Gewohnheiten kenne ich mich nicht aus.

Ja, es wird seit über einer Woche immer wieder so berichtet, was es aber IMO nicht wahrer macht.
Hat nix mit Dir zu tun ;)

Wieviele Waffen hatten die Uwes im Wohnmobil?
4,5,oder 6?

Darunter die 2 Dienstwaffen der Heilbronner Polizisten?
Für einen Banküberfall?

4 Jahre aufgehoben, trotz Waffenbesitz bis zum Abwinken?
Ebenso die Ceska aus den Dönermorden, 5 Jahre aufgehoben?
9 Morde und nicht entsorgt?

Das gibt es nicht einmal in schlechten Hollywoodfilmen...

fatalist
06.07.2012, 09:58
Meines Wissens haben diese Polizisten nichts zur Zentrale gemeldet,wenn sie etwas gesehen hätten,dann hätten sie es vermutlich gemeldet,wie etwa zusätzliche Informationen zu bekommen.

Genau so. Es traf sie in den Kopf wie aus dem Nichts.

bernhard44
06.07.2012, 09:58
haben unsere Spzialermittler eigentlich jemals einen Grund dafür genannt warum die Superterroristen seit 5 jahren keinen Döner-Verkäufer mehr erschossen haben?

sie waren pensioniert und machten Urlaub mit dem Camper!

fatalist
06.07.2012, 10:00
haben unsere Spzialermittler eigentlich jemals einen Grund dafür genannt warum die Superterroristen seit 5 jahren keinen Döner-Verkäufer mehr erschossen haben?

Es gab keine mehr, die waren schon alle geflohen oder eben erschossen :D

Ernsthaft: Wieviel der 9 Döneropfer hatten was mit Dönern zu tun?
2 oder doch 3?

bernhard44
06.07.2012, 10:00
Genau so. Es traf sie in den Kopf wie aus dem Nichts.

auch wurde meines Wissens zu dem Zeitpunkt noch gar nicht nach dem Trio gefahndet!

fatalist
06.07.2012, 10:02
Das bedeutet, dass das Gerichtsverfahren eine Farce werden wird. Es ist zum Haareausraufen!

Lies die 10 letzten Seiten des Becker-Strangs, ich hab schon ne Glatze. Du dann auch.

fatalist
06.07.2012, 10:03
auch wurde meines Wissens zu dem Zeitpunkt noch gar nicht nach dem Trio gefahndet!

Richtig, die alten Straftaten waren allesamt verjährt.
Vergiss nicht, die wollten nach der Verjährung 2003 wieder auftauchen.
Machen das zigfach-Mörder???

Ok, ich geb es zu, ist ne doofe Frage.
Tschuldigung.

herberger
06.07.2012, 10:05
Bei dem Mord in Kassel,konnte kein Fremder wissen dass dieser Laden einem Ausländer gehört,es gab äusserlich keine Hinweise dass der Besitzer ein Ausländer ist.Ausserdem waren 6 Personen im Laden während des Mordes anwesend darunter ein Mitarbeter des VS der sich auch nicht als Zeuge gemeldet hatte.Dieser Mord war besonders kaltschnäuzig denn ausserdem nur 50 Meter vom Laden entfernt war ein Polizeirevier.

fatalist
06.07.2012, 10:13
Bei dem Mord in Kassel,konnte kein Fremder wissen dass dieser Laden einem Ausländer gehört,es gab äusserlich keine Hinweise dass der Besitzer ein Ausländer ist.Ausserdem waren 6 Personen im Laden während des Mordes anwesend darunter ein Mitarbeter des VS der sich auch nicht als Zeuge gemeldet hatte.Dieser Mord war besonders kaltschnäuzig denn ausserdem nur 50 Meter vom Laden entfernt war ein Polizeirevier.

Richtg, Andreas Temme, VS-Beamter aus Hessen, KEIN V-Mann, war dort, und 5 weitere Leute.
Die Polizei hat sogar Leute verhaftet, bevor sie Temme fand, der sich ja nicht meldete, sondern Geld auf den blutigen Tresen legte, hinter dem das Opfer lag, und musste diese Verhafteten (Türken!!!) wieder laufen lassen, so wurde berichtet, und die setzten sich dann innerhalb von Stunden in die Türkei und in die Schweiz ab.

Die ganze Story ist eine Lüge.

Filofax
06.07.2012, 10:18
Na so ein Zufall aber auch!

Einen Zufall kann es geben, einen zweiten vielleicht auch noch in seltenen Fällen, bei einem dritten naja...

1. Temme war zufällig in dem Internetcafe dessen Besitzer zu genau der Zeit erschossen wurde als er beim surfen war. Ok, verdächtig, aber verbuchen wir es unter "Zufall"

2. Temme geht aus dem Laden hinaus und will nix davon mitbekommen haben, dass hinter dem Tresen der tote Inhaber liegt.
Das ist schon ein Vorgang, der kaum noch mit "Zufall" zu erklären ist.

Die meisten türkischen Internetcafes die ich gesehen habe waren sehr primitiv aufgebaut: Inhaber notiert sich die Zeit wie lange gesurft wurde, danach wird gezahlt. Warum hatte Temme kein Bedürfniss, nachher zu zahlen? Gut, es gibt auch Münzautomaten, es gibt auch die Möglichkeit von "Prepaid Codes", aber ist es dann nicht ein Akt der Höflichkeit, sich wenigstens kurz zu verabschieden? Selbst wenn es ein Türke ist?

3.Nach der Tat will er keine Zeitung gelesen haben, von dem Mord nichts mitbekommen haben. Für sich alleine stehend evt. noch glaubwürdig, oder wollte er nicht, dass Fragen gestelllt werden warum er dort drin war:

4.Offiziell war er wegen eines "Internet - Flirts" in dem Laden. Das ist seltsam, denn warum suche ich mir für einen "geheimen Flirt" ausgerechnet einen öffentlichen Platz? Einen PC, wo ich nicht sicher sein kann, wer mir von hinten über die Schulter schaut? Wo ich nicht weiss, ob evt. Spyware auf einem Rechner installiert ist? Wo liegt das Risiko für einen Ehemann, privat zu Hause im Internet zu flirten, oder durfte "Klein Adolf" sich nur im Beisein seiner Ehefrau sich an den PC setzen? Eine seltsame, dubiose Erklärung...

5."Zufälligerweise" hörten die "Dönermorde" genau dann auf, als Temme ins Visier der Ermittler gerät.

Also hier reit sich ein "Zufall" an den nächsten. Mannichl lässt grüssen, ein "Zufall" jagt den anderen und niemand hat etwas gesehen. Es wäre eigentlich ein Skandal, dass aufgrund der erdrückenden Indizienlage gegen diesen VS - Mitarbeiter keine Ermittlungen beim hessischen VS anstellt.

Warum stürmte kein Sonderkommando mit einigen Hundertschaften die Zentralen der Deutschen Verfassungsschutzämter, um Beweismaterial für diese Morde zu sichern?

Die Beamten mussten sich wohl um andere Dinge kümmern, wichtiger ist es ja einen riesigen Einsatz mit tausend Beamten zu fahren um ein paar "rechtsextreme CDs" bei den "Neonazis" oder ein paar Gramm Hasch und einige Messer bei den "Hells Angels" sicherzustellen....

fatalist
06.07.2012, 10:28
Vollzitat

:top:

Siehe meinen Beitrag über Deinem, Temme legte Geld auf den blutigen Tresen, hinter dem der Erschossene lag und ging.
Da die ganze Story aber so nicht stimmen kann wie sie berichtet wurde, ist das letztlich egal.

Es wurde aber berichtet, dass Temme zu 6 Morden (von 9) kein Alibi hatte.
Das sollte man bei einem geheimdienstmann nicht überbewerten, aber auffällig ist es schon.

DER KERN ist: Nach der Ermittlung von Temme hörte die Mordserie auf.
Pferd-Kotzen-Apotheke-Rezept im Maul :hd:

bernhard44
06.07.2012, 10:47
:top:

Siehe meinen Beitrag über Deinem, Temme legte Geld auf den blutigen Tresen, hinter dem der Erschossene lag und ging.
Da die ganze Story aber so nicht stimmen kann wie sie berichtet wurde, ist das letztlich egal.

Es wurde aber berichtet, dass Temme zu 6 Morden (von 9) kein Alibi hatte.
Das sollte man bei einem geheimdienstmann nicht überbewerten, aber auffällig ist es schon.

DER KERN ist: Nach der Ermittlung von Temme hörte die Mordserie auf.
Pferd-Kotzen-Apotheke-Rezept im Maul :hd:

irgendwo hier im Strang müssen noch die Skizzen des Internetdingens herumliegen....

fatalist
06.07.2012, 11:06
irgendwo hier im Strang müssen noch die Skizzen des Internetdingens herumliegen....

Keine Ahnung was Du meinst...

das hier?

http://kreisanzeiger-online.de/files/2012/01/kr040055.jpg

:))

Am Montag soll der Ex-Thüringer LfV-Chef Roever aussagen, von dem sein inzwischen zurückgetretener Nachfolger Sippel sagte, dass er die das NSU-Trio eventuell "ausserhalb der Akten" geführt habe.


Ex-Geheimdienstchef Roewer soll vor NSU-Ausschuss aussagen

Erfurt (dapd-lth). Der NSU-Untersuchungsausschuss will am Montag (9. Juli) den umstrittenen ehemaligen Thüringer Geheimdienstchef Helmut Roewer vernehmen. Es gehe vor allem um eine mögliche Verwicklung des Verfassungsschutzes bei der Gründung rechtsextremistischer Strukturen im Freistaat bis 1998, sagte ein Sprecher des Landtages in Erfurt. Außerdem sollen Erkenntnisse der Sicherheitsbehörde über die rechte Szene erörtert werden.

Roewers Aussagen werden von den Gremiumsmitgliedern mit Spannung erwartet. Er war von 1994 bis 2000 Behördenchef. Ihm wurde unter anderem vorgehalten, dass der damalige Neonazi und Gründer der rechten Vereinigung «Thüringer Heimatschutz», Tino Brandt, als V-Mann geführt und enttarnt wurde.

Während Roewers Amtszeit tauchten 1998 die Mitglieder des späteren Terrortrios, Beate Zschäpe, Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt, in den Untergrund ab. https://www.thueringen.de/apps/newsdetail.aspx?id=20120706_xth010

Was sagte doch gleich sein Nachfolger Sippel nach dem "Auffliegen" des NSU im Nov 2011?


Sogar der Polizei kommt der Verdacht, dass sie mit dem Verfassungsschutz zusammenarbeiten. Ein entsprechender Vermerk, dass Beate Z. eine Verbindungsfrau des Verfassungsschutz ist, findet sich sogar in den Akten des Landeskriminalamts, gilt aber mittlerweile als nicht mehr zutreffend. Als sie 1998 untertauchen, werden sie weiter mit Pässen und Autos unterstützt – mutmaßlich von ihren Gesinnungsgenossen.

2003 wird das Verfahren von 1998 wegen des Fundes von 1,4 Kilo TNT wegen Verjährung eingestellt.

... Statt dessen geschieht etwas sehr Seltsames: Ein Mitarbeiter des hessischen Verfassungsschutzes wird festgenommen, verhört und dann wieder auf freiem Fuß gesetzt.

Die Polizei in Kassel war auf ihn gestoßen, als sie den Tod von Halit Yozgat aufklären wollten. Der wurde im April 2006 in seinem Internet-Café erschossen – das neunte Opfer der Döner-Mord-Serie. Die Beamten gleichen Spuren ab, suchen die letzten Besucher des Cafés. Drei melden sich freiwillig - vom vierten und letzten fehlt jede Spur. Zehn Tage später finden sie ihn – es ist ein hauptamtlicher Mitarbeiter des Verfassungsschutzes. Er behauptet, er habe dort nur privat gesurft und sich selbst mit dem Vorfall, den er nur aus der Zeitung kenne, nicht in Verbindung gebracht. die Fahnder durchsuchen seine Wohnung, finden ein Buch über Serienmorde. Aber der Verfassungsschützer hat ein Alibi für mehr als einen Mord. Schnell gilt er nicht mehr als Beschuldigter, die Behörden sprechen von einer „Verkettung unglücklicher Umstände“.

Die Politiker des hessischen Landtags, die die Arbeit des Verfassungsschutzes eigentlich kontrollieren sollten, erfuhren davon drei Monate später aus der Zeitung. Es war der letzte Mord an ausländischen Kleinunternehmern durch die nun toten mutmaßlichen Täter. Der oberste Verfassungsschützer Thüringens, Thomas Sippel, hatte bereits vor zehn Jahren versucht herauszufinden, ob das Neonazi-Trio als Informant für seine Behörde gearbeitet habe. Das Ergebnis ist unbefriedigend: Es gab keine Hinweise, aber „letzte Zweifel konnten auch nicht beseitigt werden“. Dem „Focus“ sagte er, dass es aber möglich sei, dass sein Vorgänger sie auf eigene Rechnung geführt habe.

http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.rechte-mord-serie-doener-mordserie:-was-wusste-der-verfassungsschutz.90023b44-84fb-4420-b768-80e33a46b6f2.html


Wenn ein Agentenchef von "letzten Zweifeln" spricht, die nicht ausgeräumt werden konnten, so ist das eher als "ja" zu werten denn als "nein".

herberger
06.07.2012, 11:32
Bei dem Döner Mord in Rostok,da war der Dönerstand so gelegen das ihn ein Ortsunkundiger höchstens durch Zufall entdecken konnte

Bei dem Döner Mord in Hamburg,da war das Opfer auch wirklich im Rauschgift Milljö verstrickt.

Filofax
06.07.2012, 12:47
Roewers Aussagen werden von den Gremiumsmitgliedern mit Spannung erwartet. Er war von 1994 bis 2000 Behördenchef. Ihm wurde unter anderem vorgehalten, dass der damalige Neonazi und Gründer der rechten Vereinigung «Thüringer Heimatschutz», Tino Brandt, als V-Mann geführt und enttarnt wurde.

Warum ist der "Thüringer Heimatschutz" eine "rechte Vereinigung", wenn sie doch von einem Verfassungsschützer gegründet wurde? Was für eine Schmierenkomödie, die wohl so nur beim Thema "Nazis" möglich ist.

Sollte die vereinigte Linkspresse nicht eher von der "Verfassungsschutzabteilung Thüringer Heimatschutz" schreiben?

Irgendwer erkläre bitte mal der Presse das Wort "V - Mann". Der V - Mann ist eben nicht auf der Seite der Verbrecher (solange er nicht als "Doppelagent" auftritt, sondern liefert Informationen an die Behörden.

Wenn nun also die V - Männer sich nur einen Spass erlaubt haben all die Jahre mit dem VS, Gelder kassiert haben und fröhlich weiter rechte Strukturen aufgebaut haben, wie soll dass bitte funktioniert haben? Und was hatten diese angeblichen "Nazis" davon ihre rechten Organisationen aufzubauen, wenn der Staat sie auf Schritt und Tritt dabei beobachten kann?

Und warum dann dass Verzicht auf das Abziehen der V - Männer um ein Verbotverfahren gegen die NPD erfolgreich abzuschliessen, wenn diese V - Männer doch - wie und Politiker und Presse jetzt glaubhaft machen wollen - eigentlich alles waschechte Nazis sind die nur abkassieren?

Es ist einfach lächerlich...

fatalist
06.07.2012, 14:20
vollzitat

Die V-Leute des VS in der "rechten Szene" sind selber Rechte, und das waren sie schon bevor sie V-Leute wurden.
Timo Brandt war von 1994-2001 V-Mann, aber in der Szene war er schon vorher. Das ist doch logisch, er hätte dort doch gar nicht agieren können...

Die Medien stürzen sich jetzt auf die Dienste, weil das ihr eigenes, eher linkes Weltbild stützt: Das waren keine Pannen, sondern die Neonazis in den Beamtensesseln der Dienste beschützten "ihre" rechten Gesinnungsgenossen vor der Polizei und waren mit Geld, Rat und Tat zur Stelle, um ihnen bei den Morden an Migranten zu helfen.

Die Staatsschutzterrorismuskrise ist echt, aber es sind je nach eigenem Standpunkt 2 verschiedene Krisen:
- für die Linke, also alles links des rechten CSU-Flügels, ist es eine Krise der NAZI-affinen Dienste und der politischen Aufsicht.
- für die wenigen "echten Rechten" ist es eine gewaltige Vertuschungsaktion, um eine Mordserie "den Nazis" unterzuschieben.

Nur Letztere haben überhaupt ein Interesse, die wirklich unbequemen, grundsätzlichen Fragen zu stellen und die Wahrheit zu erfahren. Alle anderen nutzen die Krise nur politisch, also für mehr Überwachung, mehr Einfluss auf die Dienste, für mehr Meinungsterror etc pp.

Nicht zuletzt fehlt es an investigativen Journalisten bei unabhängigen Medien. Ein Aust reicht nicht.

Filofax
06.07.2012, 14:35
Die V-Leute des VS in der "rechten Szene" sind selber Rechte, und das waren sie schon bevor sie V-Leute wurden.
Timo Brandt war von 1994-2001 V-Mann, aber in der Szene war er schon vorher. Das ist doch logisch, er hätte dort doch gar nicht agieren können...



Ist jemand noch "rechts", "ein Nazi" oder ein "Systemfeind", der praktisch die Seiten gewechselt hat und jetzt für den Staat als Spitzel tätig ist?

Wie kann so jemand gefährlich für den Staat werden, wenn dieser doch am Tropfe des gleichen hängt?

Es ist klar, dass es unter V - Leuten immer auch Leute gibt, die eine recht "lockere Auffassung" von ihrer Tätigkeit haben und eher "Dienst nach Vorschrift" schieben, aber Du kannst mir doch nicht erzählen dass jemand, der ein gefestigtes ideologisches Weltbild hat, einfach mal so für den VS anschaffen geht.

fatalist
06.07.2012, 14:43
Es ist klar, dass es unter V - Leuten immer auch Leute gibt, die eine recht "lockere Auffassung" von ihrer Tätigkeit haben und eher "Dienst nach Vorschrift" schieben, aber Du kannst mir doch nicht erzählen dass jemand, der ein gefestigtes ideologisches Weltbild hat, einfach mal so für den VS anschaffen geht.

Nö, das vielleicht nicht, aber für die Mitläufer, also für 80-90%, dürfte das kein Problem darstellen.
Sie können sich sogar noch einreden, das Handgeld ja nur zum Besten ihrer Sache einzusetzen, und im Gegenzug ja eh nur Halbwahrheiten bis Dreiviertellügen zu berichten. So ähnlich lief das doch auch bei den STASI-IMs: Die berichteten doch alle nur Belanglosigkeiten! Frag sie mal!

Karl_Murx
06.07.2012, 15:13
Die heilige Beate hat gestern Obervertuscher Edathy zum schwitzen gebracht... :D

"Ob denn auch auszuschließen sei, dass der Geheimdienst zumindest versucht hat, ein Mitglied des Trios anzuwerben? Fromm schließt das ebenfalls aus. Daraufhin hält Wolff ihm eine Geheimakte des Bundesamtes vor, in der auf mehreren Seiten angeblich ein Anwerbeversuch geschildert wird, in dem es um eine Frau mit einer Katze und mit enger Bindung an die Großmutter gehe.

Fromm wirkt überrascht. Beate Zschäpe, die gemeinsam mit Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos 1998 untergetaucht war und zur Zwickauer Zelle gerechnet wird, hat sich selbst einmal als "Omakind" bezeichnet. Sie war eine große Katzenliebhaberin.

Für kurze Zeit unterbricht der Ausschuss die Sitzung, Fromm kann sich die Akte ansehen. Anschließend sagt er, die Sache müsse weiter geklärt werden. Es gebe aber einen Hinweis, der dagegen spreche, dass es sich in der beschriebenen Person um Zschäpe gehandelt habe. Im Saal ist man nun gespannt. Am Abend kommt schließlich die Auflösung: Der Ausschussvorsitzende Sebastian Edathy (SPD) tritt im Namen der Abgeordneten vor die Presse und sagt, die Spekulation über Zschäpe "entbehrt jeder Grundlage". Die Parlamentarier hätten in den Akten eindeutig nachvollziehen können, dass es darin keinen Bezug zu Zschäpe gebe. Die FDP steht etwas blamiert da."

http://www.sueddeutsche.de/politik/verfassungsschutz-chef-vor-nsu-untersuchungsausschuss-sind-wir-ein-wenig-borniert-1.1402879

Glaubt hier noch irgendjemand an den Weihnachtsmann? Wolff hat eine Akte mit einem Hinweis auf eine V-Frau, wo Beschreibung und Umstände haargenau auf Zschäpe passen. Dann tritt Edathy "im Namen der Abgeordneten" vor die Presse und behauptet, es geht hier um eine andere Frau. Wie dämlich und plump will und diese Bagage denn anlügen?

FDP-Mann Wolff ist übrigens auch über den Bericht der türkischen Kriminalbehörden über die Verwicklung von acht der neun Dönermordopfer in das Drogengmilieu informiert, zumindest sollte er das sein. Inzwischen kann man sich nur noch durch dreistes Abstreiten behelfen und auf der Version beharren, auf die man sich festgelegt hat, nämlich das Wüten von Rechtsterroristen.

Der Noch-Bundesinnenminister Friedrich (CSU) dürfte wohl bald auch einer derjenigen sein, die ihr Amt infolge dieser Verfassungsschutzaffäre an den Nagel hängen müssen.

Karl_Murx
06.07.2012, 15:38
momentan gilt die Losung - rette sich wer kann! Und je mehr Wirrwarr entsteht um so besser! Oder hattet ihr etwas anderes erwartet?

Herrscht jetzt Panik im Führerbunker?

Wenn es erst so weit sein wird, daß der eine die Schuld auf den anderen schiebt, dann steht der Laden allerdings wirklich kurz vor dem Zusammenbruch.

Karl_Murx
06.07.2012, 15:51
auch wurde meines Wissens zu dem Zeitpunkt noch gar nicht nach dem Trio gefahndet!

Gerade das ist ja das "Mysteriöse": Nach allen dreien wurde nicht mehr gefahndet. Selbst bei Böhnhardt endete die Verjährungsfrist wegen seiner nicht angetretenen Haftstrafe 1998 nach einer Verlängerung der Frist 2007. Sie konnten ohne Angst vor Verfolgung durch das Land reisen und ungestört gemeinsam Urlaub machen. Beate Zschäpe wurde 2008 bei einer Rechten-Demo im sächsichen Geithain gesehen. 2010 soll sie noch einen Prozeß gegen ein Bandido-Mitglied in Leipzig besucht haben, wenn auch unter falschem Namen.

http://deutschlandecho.org/index.php/2011/11/27/nsu-beate-zschape-soll-2008-unbehelligt-in-geithain-demonstriert-haben-einbruch-bei-pressefotograf-zwecks-vertuschung/

Trotzdem verhielten sich die drei konspirativ, d.h., sie traten unter falschem Namen auf und sollen in ihrer Zwickauer Wohnung mehrere Überwachungskameras installiert haben. Man fragt sich, wozu das alles gut gewesen sein soll, wenn die drei nicht als Mitarbeiter oder V-Leute der Dienste unterwegs waren. Deren echte Ausweispapiere soll man ja auch im Schutt der explodierten Wohnung gefunden haben.

Letzeres allerdings läuft unter der Rubrik Beweisorgie.

http://www.politplatschquatsch.com/2011/11/nsu-der-fall-braun.html

fatalist
06.07.2012, 16:08
Glaubt hier noch irgendjemand an den Weihnachtsmann? Wolff hat eine Akte mit einem Hinweis auf eine V-Frau, wo Beschreibung und Umstände haargenau auf Zschäpe passen. Dann tritt Edathy "im Namen der Abgeordneten" vor die Presse und behauptet, es geht hier um eine andere Frau. Wie dämlich und plump will und diese Bagage denn anlügen?

Edathy wurde sicher klargemacht was auf dem Spiel stehe, wenn die NSU-Dönertheorie zusammenbräche.
Noch so nen Bouffier-Arschtritt wollte er besser bleiben lassen...



FDP-Mann Wolff ist übrigens auch über den Bericht der türkischen Kriminalbehörden über die Verwicklung von acht der neun Dönermordopfer in das Drogengmilieu informiert, zumindest sollte er das sein. Inzwischen kann man sich nur noch durch dreistes Abstreiten behelfen und auf der Version beharren, auf die man sich festgelegt hat, nämlich das Wüten von Rechtsterroristen.

Den haste wohl auch angemailt?


Der Noch-Bundesinnenminister Friedrich (CSU) dürfte wohl bald auch einer derjenigen sein, die ihr Amt infolge dieser Verfassungsschutzaffäre an den Nagel hängen müssen.

Abwarten... noch sieht es nicht danach aus, die Dämme halten noch.

fatalist
06.07.2012, 16:10
Gerade das ist ja das "Mysteriöse": Nach allen dreien wurde nicht mehr gefahndet. Selbst bei Böhnhardt endete die Verjährungsfrist wegen seiner nicht angetretenen Haftstrafe 1998 nach einer Verlängerung der Frist 2007. Sie konnten ohne Angst vor Verfolgung durch das Land reisen und ungestört gemeinsam Urlaub machen.

Das haben sie doch schon ab dem Jahr 2000 gemacht: 8 Kurzurlaube in der Türkei, 1 verlängertes Wochenende in Griechenland und ne Städtereise nach Heilbronn :crazy:

Karl_Murx
06.07.2012, 16:37
Edathy wurde sicher klargemacht was auf dem Spiel stehe, wenn die NSU-Dönertheorie zusammenbräche.
Noch so nen Bouffier-Arschtritt wollte er besser bleiben lassen...

Dieser Edathy scheint in seiner abgrundtiefen Dämlichkeit wirklich geglaubt zu haben, hier könnte eine große Nazijagd- bzw. entlarveshow über die Bühne gehen, als er sich diesen Job als Vorsitzender des "NSU" überhelfen ließ. Mittlerweise hat selbst er mitbekommen, was hier tatsächlich läuft, und vor allem, was dabei herauskommt, wenn er zu heftig und zu tief bohrt. Rein formal hat ein Untersuchungsausschuß erhebliche Vollmachten. Er kann, so viel ich weiß, bei offenkundigen Falschbehauptungen und Aussagenverweigerungen sogar Beugehaft beantragen.

Dieses vergiftete Geschenk des Chefpostens dieses U-Ausschusses scheint ihm der Vorsitzende des Bundestagsinnenausschusses Bosbach (CDU) ins Nest gelegt zu haben. Der riecht schon länger den Braten. Und nein, ich bin kein Freund von Bosbach. Der ist wie alle Politiker und hängt sein Mäntelchen nach dem Wind. Beim Kesseltreiben gegen den CDU-MdB Homann war er damals federführend, im Auftrag von Mutti. Wir entsinnen uns: Homann war der, der den Fehler beging, die buzzwords Juden und Täter und Volk in einer Rede gemeinsam zu nennen. War eben alles Autobahn.


Den haste wohl auch angemailt?

Ja.




Abwarten... noch sieht es nicht danach aus, die Dämme halten noch.

Du sagst es: Abwarten.

fatalist
06.07.2012, 16:50
Dieser Edathy scheint in seiner abgrundtiefen Dämlichkeit...

Migrantenfreund und "Krampf gegen Rächts"-Aktivist Edathy ist ein gefährlicher Spinner. Dumm noch dazu.


Dieses vergiftete Geschenk des Chefpostens dieses U-Ausschusses scheint ihm der Vorsitzende des Bundestagsinnenausschusses Bosbach (CDU) ins Nest gelegt zu haben. Der riecht schon länger den Braten.

Bosbach wird besser, je älter er wird.
Den Braten riechen sie allesamt, ausser Edathy natürlich...
Es ist der Mut zur Wahrheit, der ihnen fehlt, das "aus der Deckung kommen".

Dieselbe Verzagtheit sehe ich bei vielen Medienleuten: Sie haben Schiss, der sie noch schweigen lässt, ihre wahren Vermutungen und Schlüsse zu präsentieren.

Jahrelang trainierte Schweren im Kopf und Anpassung versauen halt den Charakter und erschaffen Feiglinge.

fatalist
06.07.2012, 17:09
Den Stand der Dinge fasst dieser Artikel recht gut zusammen:


Beamter »Klein-Adolf«

Steckt ein hessischer Verfassungsschützer hinter dem Mord an einem Kasseler Internetcafébetreiber, der bisher dem »Nationalsozialistischen Untergrund« (NSU) zugeschrieben wurde? Diesen Verdacht hat die Wochenzeitung Die Zeit am Donnerstag geäußert. Der als »kleiner Adolf« bekannt gewordene ehemalige Verfassungsschützer Andreas Temme war bereits direkt nach dem Attentat auf Halit Yozgat am 6. April 2006 der Hauptverdächtige, »unsere erste und einzige heiße Spur«, wie es der damals ermittelnde Polizeidirektor Gerald Hoffmann ausdrückte. Temmes Arbeitgeber, der hessische Verfassungsschutz, und die politisch Verantwortlichen unter dem damaligen Innenminister und jetzigen Ministerpräsidenten Hessens, Volker Bouffier (CDU), torpedierten die polizeilichen Ermittlungen jedoch (jW berichtete). Temme wurde 2007 freigesprochen – aus »Mangel an Beweisen«. Der Geheimdienstler war während und nach dem Anschlag am Tatort, zudem telefonierte er mehrmals an diesem Tag mit einem V-Mann aus der neofaschistischen Szene, den Die Zeit als Quelle »GP 389« bezeichnet. Sie soll mindestens seit dem Jahr 2000 in der »Freien Kameradschaft Kassel« aktiv gewesen sein. Mit diesem V-Mann sprach Temme demnach um 16.11 Uhr am Tag des besagten Mordes. »Direkt danach stempelte T. beim Amt aus und fuhr zu dem Internetcafé. Wenige Minuten später war Halit Yozgat tot.«

Der ehemalige Geheimdienstmann Temme, der unterdessen im Regierungspräsidium Kassel arbeitet, hat sich in einer Sendung des ARD-Magazins »Panorama«, die am Donnerstag abend ausgestrahlt werden sollte, erstmals selbst zu den Vorwürfen geäußert. »Ich war tatsächlich, wie ich es immer wieder nur betonen kann, zur falschen Zeit am falschen Ort«, behauptete der einstige Verfassungsschützer. Es gebe »keine Verbindung von mir zu diesen Taten«.


http://www.jungewelt.de/2012/07-06/057.php


Vor dem NSU-Untersuchungsausschuß des Bundestages hat am Donnerstag der scheidende Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz (BfV), Heinz Fromm, als Zeuge ausgesagt. Die Mordserie sei »eine schwere Niederlage für die deutschen Sicherheitsbehörden«, so Fromm. Die nachträgliche Vernichtung von Akten zur »Operation Rennsteig«, in deren Rahmen Spitzel aus dem neofaschistischen »Thüringer Heimatschutz« geworben werden sollten, habe dem Ansehen des Amtes geschadet. Er habe keine Erklärung für die Aktenlöschung und fühle sich getäuscht, sagte der zum Monatsende in den Ruhestand wechselnde Fromm. Der für den Schredderbefehl verantwortliche Referatsleiter des BfV war ebenfalls am Donnerstag vor den Ausschuß geladen worden. Abgeordnete bezeichneten seine Angaben als nicht befriedigend. Vorsitzender Sebastian Edathy (SPD) teilte nach der Vernehmung mit, der Verfassungsschützer habe zu Einzelheiten seine Aussage verweigert. Gegen den Beamten wird derzeit dienstrechtlich ermittelt.

Diese Aktenschredder-Dorfsau ist Desinformation.


Am Mittwoch konnten die Mitglieder des Ausschusses die noch vorhandenen und rekonstruierten Akten zur »Operation Rennsteig« mit den Klarnamen der V-Leute einsehen (siehe jW vom 5.7.). Unter diesen hätten sich keine Schlüsselfiguren des NSU befunden, teilte Hans-Christian Ströbele, der für die Grünen im Gremium sitzt, am Donnerstag dem ARD-»Morgenmagazin« mit. Gleichwohl sei »Entwarnungseuphorie« unangebracht: »Es gab auch Anwerbungen und V-Leute, die aus operativen Gründen nicht in die innere Verfassungsdatei aufgenommen worden sind«, sagte Ströbele. Er habe »immer noch den Eindruck, daß der Verfassungsschutz ungeheuer genau informiert war«.

Ströbele hat den entscheidenden Punkt genannt, warum die Aktenschredderei blosse Ablenkung ist.

Nachzureichen ist noch, dass es BfV-Präsident Fromm selber war, der aussagte, dass der VS nichts über die V-Leute der Landesämter wisse. Wenn man berechtigter Weise davon ausgeht, dass es der Thüringer Dienst war, der die NSU-Zschäpe oder auch alle 3 als V-Mann anwarb, namentlich der Ex-Chef Roewer, dann ist es absolut schietegal, ob und wann und warum das Bundesamt Akten schredderte.

Weil die V-Leute des LfV Thüringen dort ja gar nicht drin standen.

Is klar, ne, oder alle lügen. Eine weitere realistische Möglichkeit.

Esreicht!
06.07.2012, 19:27
Den Stand der Dinge fasst dieser Artikel recht gut zusammen:



http://www.jungewelt.de/2012/07-06/057.php



Diese Aktenschredder-Dorfsau ist Desinformation.



Ströbele hat den entscheidenden Punkt genannt, warum die Aktenschredderei blosse Ablenkung ist.

Nachzureichen ist noch, dass es BfV-Präsident Fromm selber war, der aussagte, dass der VS nichts über die V-Leute der Landesämter wisse. Wenn man berechtigter Weise davon ausgeht, dass es der Thüringer Dienst war, der die NSU-Zschäpe oder auch alle 3 als V-Mann anwarb, namentlich der Ex-Chef Roewer, dann ist es absolut schietegal, ob und wann und warum das Bundesamt Akten schredderte.

Weil die V-Leute des LfV Thüringen dort ja gar nicht drin standen.

Is klar, ne, oder alle lügen. Eine weitere realistische Möglichkeit.


Die Halbwert-Zeit von "Klein-Adolf" wird immer kürzer, außer er hat "Informationen" sicher hinterlegt und läßt dies auch seine Auftraggeber wissen!:))




kd

herberger
06.07.2012, 19:39
Vielleicht versuchen die BRD Dienste einen befreundeten ausl.Geheimdienst zu decken.

schneesturm
06.07.2012, 19:58
Die Halbwert-Zeit von "Klein-Adolf" wird immer kürzer, außer er hat "Informationen" sicher hinterlegt und läßt dies auch seine Auftraggeber wissen!:))

kd

Ist es den Journalisten unserer Qualitätsmedien noch nicht aufgefallen, dass zwar der VS-Mann Temme am Tatort in Kassel war und er auch gesehen wurde, es aber von dem Mörder-Trio weder eine Spur noch Augenzeugen gibt. Frag da niemand mal nach?

bernhard44
06.07.2012, 20:16
Edathy wurde sicher klargemacht was auf dem Spiel stehe, wenn die NSU-Dönertheorie zusammenbräche.
Noch so nen Bouffier-Arschtritt wollte er besser bleiben lassen...


.

Den haste wohl auch angemailt?



Abwarten... noch sieht es nicht danach aus, die Dämme halten noch.

abwarten die ersten Steine sind gelockert.....(Aust)...die Wand bröckelt!

romeo1
06.07.2012, 20:29
Ist es den Journalisten unserer Qualitätsmedien noch nicht aufgefallen, dass zwar der VS-Mann Temme am Tatort in Kassel war und er auch gesehen wurde, es aber von dem Mörder-Trio weder eine Spur noch Augenzeugen gibt. Frag da niemand mal nach?

Die Qualitätsjournalisten befassen sich nicht mit derartigen unbedeutenden Kleinlichkeiten.

schneesturm
06.07.2012, 20:57
Die Qualitätsjournalisten befassen sich nicht mit derartigen unbedeutenden Kleinlichkeiten.


Ich bin ja nun kein Kriminalist, aber in jedem Mordfall weltweit sind doch erst mal die Leute tatverdächtigt, die sich unmittelbar vor der Tat am Tatort befunden haben. Ist das in Deutschland nicht mehr der Fall? Außerdem müssten doch in einer rein türkischen Umgebung, in der sich das Internet-Cafe befand, zwei deutsche Männer aufgefallen sein. Es gab doch auch Augenzeugen, die den VS-Mann Temme gesehen haben. Er hat sich nicht freiwillig gemeldet, sondern wurde ermittelt.

romeo1
06.07.2012, 21:29
Ich bin ja nun kein Kriminalist, aber in jedem Mordfall weltweit sind doch erst mal die Leute tatverdächtigt, die sich unmittelbar vor der Tat am Tatort befunden haben. Ist das in Deutschland nicht mehr der Fall? Außerdem müssten doch in einer rein türkischen Umgebung, in der sich das Internet-Cafe befand, zwei deutsche Männer aufgefallen sein. Es gab doch auch Augenzeugen, die den VS-Mann Temme gesehen haben. Er hat sich nicht freiwillig gemeldet, sondern wurde ermittelt.

Wenn es um den Krampf gegen Räächts geht, ist in Dtl. nichts mehr normal, da wird die Wahrheit verbogen und verlogen, daß es nur noch von den 2 dt. Diktaturen getoppt werden kann.

Hybrid
06.07.2012, 21:34
Migrantenfreund und "Krampf gegen Rächts"-Aktivist Edathy ist ein gefährlicher Spinner. Dumm noch dazu.



Bosbach wird besser, je älter er wird.
Den Braten riechen sie allesamt, ausser Edathy natürlich...
Es ist der Mut zur Wahrheit, der ihnen fehlt, das "aus der Deckung kommen".

Dieselbe Verzagtheit sehe ich bei vielen Medienleuten: Sie haben Schiss, der sie noch schweigen lässt, ihre wahren Vermutungen und Schlüsse zu präsentieren.

Jahrelang trainierte Schweren im Kopf und Anpassung versauen halt den Charakter und erschaffen Feiglinge.

Tatsächlich, Habe mir den Bosbach noch mal bei Maybritt Illner angesehn. Muss wirklich sagen, wenigstens mal einer mit Rückrat, der zu dem steht, was er sagt. Das spürt man, wo ich mir bei den einstudierten Sätzen der Wagenknecht nicht so sicher war.
Ich denke der Bosbach könnte zu einer ernsten Gefahr für die Merkel werden, weshalb man irgendwann, irgendwie feststellen lassen wird, vermutlich werden die Grünen das entdecken, das er ein nicht zeitgemäßes Bauernfrüstück mit seiner Familie zu sich nimmt, während die Bild jeden Tag neu aufdeckt, wie seine Frau sich unerkannt aus dem Edekamarkt, nach dem Einkauf von Möhren und Sellerie schleicht. Besteht da eine Verbindung? Sie hat mit der Verkäuferin getuschelt, gibt es da geheime Absprachen?

schneesturm
06.07.2012, 21:40
Wenn es um den Krampf gegen Räächts geht, ist in Dtl. nichts mehr normal, da wird die Wahrheit verbogen und verlogen, daß es nur noch von den 2 dt. Diktaturen getoppt werden kann.

Ich staune: Die BILD hat nun auch noch einige Fragen offen.
http://www.bild.de/politik/inland/gauck-joachim/nsu-skandal-bundespraesident-schaltet-sich-ein-wir-wollen-wissen-was-ist-25037910.bild.html

Penthesilea
06.07.2012, 23:34
Offensichtlich ja: Temme hat sich im Surfen irgendwie verbummelt und so geschah der Mord, bevor er weg war.
Immerhin hatte er ja wohl für 6 der 9 Morde kein Alibi, hab ich irgendwann mal gelesen.
Vielleicht hier:

http://www.bild.de/news/inland/bundesamt-verfassungsschutz/sass-beim-mordim-cafe-des-opfers-21008790.bild.html
15.11.11

WAR EIN VERFASSUNGSSCHÜTZER BEI SECHS MORDEN GANZ IN DER NÄHE?
Geheimdienst-Skandal um Killer-Nazis

Von F. SCHNEIDER, H.-J. VEHLEWALD und M. WICKING
Erfurt – Die Morde der Killer-Nazis werden immer mehr zum Geheimdienst-Skandal! Bei sechs der neun Morde soll ein Verfassungsschützer in der Nähe des Tatortes gewesen sein.
Bei einem Blutbad saß er sogar im Café des Opfers!
......................
Wie BILD erfuhr, waren beim Mord sechs Gäste im Café.
Fünf meldeten sich sofort. Nur der sechste blieb zunächst unbekannt. Die Polizei ermittelte ihn anhand von Log-in-Daten an dem von ihm benutzten Computer – erst zehn Tage nach der Tat!
Ergebnis: Der Mann war Mitarbeiter des Verfassungsschutzes in Hessen!
Warum er sich nicht gemeldet hatte, erklärte er den Ermittlern so: Er habe nichts von den wenige Meter neben ihm abgefeuerten Schüssen gehört, sei einfach gegangen und habe zehn Tage lang keine Nachrichten gehört. Er habe im Internetcafé Sexseiten im Netz durchsehen wollen.
Der Verfassungsschützer wurde wieder freigelassen. Obwohl damals Waffen in seiner Wohnung gefunden wurden!
Jetzt der nächste unfassbare Fakt! Nach BILD-Informationen ergab ein Bewegungsprofil der Polizei: Der Agent war bei sechs der neun Morde in der Nähe des Tatortes. Ein hochrangiger Ermittler zu BILD:
„Unfassbar: Dem Verdächtigen wurde entlastend ausgelegt, dass er zum Tatzeitpunkt nur in sechs der neun Morde in der Stadt war ...“
Auffällig: Nachdem der Verfassungsschützer aufgeflogen war, gab es keine Döner-Morde mehr! Laut FAZ wurde der Mann suspendiert.
...................................
Wie viel Steuergeld an Nazis ging, ist ungewiss. Nach Angaben Helmut Roewers flossen in Thüringen zwischen 1994 und 2000 rund 1,5 Mio. Euro in bar für „nachrichtendienstliche Zwecke“.

Gawen
07.07.2012, 00:01
Glaubt hier noch irgendjemand an den Weihnachtsmann? Wolff hat eine Akte mit einem Hinweis auf eine V-Frau, wo Beschreibung und Umstände haargenau auf Zschäpe passen. Dann tritt Edathy "im Namen der Abgeordneten" vor die Presse und behauptet, es geht hier um eine andere Frau. Wie dämlich und plump will und diese Bagage denn anlügen?

Die lügen plump und können eisern schweigen... :D

"Das Bundesinnenministerium beharrte darauf, dass Teile der Verfassungsschutzakte Becker weiterhin gesperrt belieben; ebenso Passagen in den Dokumenten für die Begnadigung Beckers durch den Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker im Jahr 1989. Diese unverständliche Geheimniskrämerei provozierte nicht nur Michael Buback zu seinen Spekulationen. "

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/verena-becker-im-raf-prozess-richter-konnten-fall-buback-nicht-klaeren-a-843033.html

Der einzige Unterschied ist: Bei Buback schreiben sie von "Spekulationen", in Sachen NSU sind es "Verschwörungstheorien... :D

fatalist
07.07.2012, 05:08
Ist es den Journalisten unserer Qualitätsmedien noch nicht aufgefallen, dass zwar der VS-Mann Temme am Tatort in Kassel war und er auch gesehen wurde, es aber von dem Mörder-Trio weder eine Spur noch Augenzeugen gibt. Frag da niemand mal nach?

Ein ganz wichtiger Punkt!
Glasklar ist, dass bei 4 oder 5 Kunden plus Besitzer des Internetcafes plus VS-Beamter Andreas Temme 2 junge deutsche Männer gesehen worden wären, die da hineingehen, den Besitzer erschiessen und wieder verschwinden.

Es ist schlechterdings unmöglich, dass sie niemand gesehen haben soll.

Wie ich schon sagte: Die ganze Story in Kassel bei Mord Nr. 8 stimmt nicht. Überhaupt nicht.
Es war ganz anders.



Ich bin ja nun kein Kriminalist, aber in jedem Mordfall weltweit sind doch erst mal die Leute tatverdächtigt, die sich unmittelbar vor der Tat am Tatort befunden haben. Ist das in Deutschland nicht mehr der Fall? Außerdem müssten doch in einer rein türkischen Umgebung, in der sich das Internet-Cafe befand, zwei deutsche Männer aufgefallen sein. Es gab doch auch Augenzeugen, die den VS-Mann Temme gesehen haben. Er hat sich nicht freiwillig gemeldet, sondern wurde ermittelt.

Richtig, er wurde anhand von Überwachungskamera-Aufnahmen im Laden überführt, so heisst es.
Und wegen irgendwelcher Eingaben am Terminal, wo er surfte.


Wenn es um den Krampf gegen Räächts geht, ist in Dtl. nichts mehr normal, da wird die Wahrheit verbogen und verlogen, daß es nur noch von den 2 dt. Diktaturen getoppt werden kann.

:top:

Die "investigative Presse" hält sich zurück, weil das Auffliegen der NSU-Dönermord-Lüge "ihren Zielen" schadet, ihrer Ideologie entgegensteht. Die Keule gegen alles Deutsche, geschaffen mittels Mordserie durch ausländerfeindliche Nazis und per Staatsakt von Mutti droht zu zerbröseln, und das wollen die linken Medienleute nicht.

Sie können damit leben, dass der VS die NSU-Mörder schützte, ihr Auffliegen verhinderte, denn der VS ist ja sowieso irgendwie "Nazi-Affin" und von Nazis gegründet nach dem Krieg, die sind ja eh alle böse.

Aber die Uwes müssen die Mörder bleiben, das ist ihr gemeinsames Ziel: Regierung, Dienste, medien, Dummdathy und wie sie alle heissen. Den Supergau des Krampfes gegen Rächts wollen sie verhindern.

Dass das den Rechtsstaat das Leben kostet, scheiss egal.

fatalist
07.07.2012, 05:21
Die Halbwert-Zeit von "Klein-Adolf" wird immer kürzer, außer er hat "Informationen" sicher hinterlegt und läßt dies auch seine Auftraggeber wissen!:))

Ich glaube nicht, dass Andreas Temme der Mörder war, weder in Kassel geschweige denn für die ganze Mordserie.


Vielleicht versuchen die BRD Dienste einen befreundeten ausl.Geheimdienst zu decken.

Wenn Du jetzt die Berichte um Drogenmafia und PKK-Finanzierungsquellen mit einbeziehst, landest Du bei der Türkei, nicht bei CIA oder Mossad. Einverstanden?


abwarten die ersten Steine sind gelockert.....(Aust)...die Wand bröckelt!

Ich warte darauf, dass Aust oder ein Verbündeter jetzt nachlegt.

Der Kern des Ganzen ist das hier:


Diese Aktenschredder-Dorfsau ist Desinformation.


Am Mittwoch konnten die Mitglieder des Ausschusses die noch vorhandenen und rekonstruierten Akten zur »Operation Rennsteig« mit den Klarnamen der V-Leute einsehen (siehe jW vom 5.7.). Unter diesen hätten sich keine Schlüsselfiguren des NSU befunden, teilte Hans-Christian Ströbele, der für die Grünen im Gremium sitzt, am Donnerstag dem ARD-»Morgenmagazin« mit. Gleichwohl sei »Entwarnungseuphorie« unangebracht: »Es gab auch Anwerbungen und V-Leute, die aus operativen Gründen nicht in die innere Verfassungsdatei aufgenommen worden sind«, sagte Ströbele. Er habe »immer noch den Eindruck, daß der Verfassungsschutz ungeheuer genau informiert war«.

Ströbele hat den entscheidenden Punkt genannt, warum die Aktenschredderei blosse Ablenkung ist.

Nachzureichen ist noch, dass es BfV-Präsident Fromm selber war, der aussagte, dass der VS nichts über die V-Leute der Landesämter wisse. Wenn man berechtigter Weise davon ausgeht, dass es der Thüringer Dienst war, der die NSU-Zschäpe oder auch alle 3 als V-Mann anwarb, namentlich der Ex-Chef Roewer, dann ist es absolut schietegal, ob und wann und warum das Bundesamt Akten schredderte.

Weil die V-Leute des LfV Thüringen dort ja gar nicht drin standen.

Is klar, ne, oder alle lügen. Eine weitere realistische Möglichkeit.

Merkwürdiger Weise wird an dieser entscheidenden Stelle nicht nachgehakt.
Der Schwachpunkt der ganzen "Aktenschredder und Rekonstruktions-Lügengeschichte" liegt offen da, ungeschützt, und wo ist er, der weisse Ritter mit der Lanze, der ihn aufspiesst?
;)

fatalist
07.07.2012, 05:31
Die lügen plump und können eisern schweigen... :D

"Das Bundesinnenministerium beharrte darauf, dass Teile der Verfassungsschutzakte Becker weiterhin gesperrt belieben; ebenso Passagen in den Dokumenten für die Begnadigung Beckers durch den Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker im Jahr 1989. Diese unverständliche Geheimniskrämerei provozierte nicht nur Michael Buback zu seinen Spekulationen. "

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/verena-becker-im-raf-prozess-richter-konnten-fall-buback-nicht-klaeren-a-843033.html

Der einzige Unterschied ist: Bei Buback schreiben sie von "Spekulationen", in Sachen NSU sind es "Verschwörungstheorien... :D

Das gehört eigentlich in den Becker-Strang, aber es passt auch hier und gehört ergänzt wie folgt:

Die gesperrten Akten hätten die Verstrickung des Staates in die RAF ja gar nicht allein verbergen können, weil die wissenden Leute ja als Zeugen vor Gericht geladen waren im Becker-Prozess 2011/2012.

Ex BKA-Chefs. EX- Abteilungsleiter, Ex-BfV-Chefs und Schlapphüte aus RAF-Zeiten, sogar Ex-Bundesminister wie Gerhart Baum.
Die hätten ja auch ohne die Akten alles enthüllen können, waren sie doch allesamt Pensionäre, alte Männer.

Fakt ist aber, dass sie gar nichts enthüllten, sondern sich auf ihre "Aussagegenehmigungen" zurückzogen, die ihnen die wichtigen Aussagen verbieten. Ausgestellt vom Bundesinnenministerium.

Das Gericht war da machtlos, es ist nicht mächtig genug, Aussagen zu erzwingen, wenn die Regierung diese verbietet.
Das zum Thema "Gewaltenteilung" in der BRD: Nicht vorhanden.

Und genauso läuft das auch jetzt ab, beim Fall NSU.
Man hat sich lediglich eine andere Taktik ausgedacht: Statt Akten zu sperren, sind sie halt "geschreddert", und man präsentiert einen kleinen Abteilungsleiter als Schuldigen.

Das Ergebnis ist aber dasselbe: Der Staatsterrorismus fliegt nicht auf.

Für die Medien, selber links, bräche eine Welt zusammen, wenn ihre Helden von der RAF letztlich gelenkte Killer des Staates gewesen wären. Daher ist alles was Buback sagt "Spekulation", und alles was Karl Murx sagt ist VT. ;)

fatalist
07.07.2012, 10:29
BILD hakt nach, Edathy rudert zurück:

http://www.bild.de/politik/inland/gauck-joachim/nsu-skandal-bundespraesident-schaltet-sich-ein-wir-wollen-wissen-was-ist-25037910.bild.html

Den dummen Gauckler und seinen abgesonderten Murks lasse ich mal weg ;)


WAS WIRD NOCH ALLES VERTUSCHT?
Der NSU-Untersuchungsauschuss formulierte im Verhör mit Fromm einen schlimmen Verdacht: In Geheim-Unterlagen des BfV ist von einer Frau aus der rechtsextremen Szene Thüringens mit Liebe zu Katzen und zur eigenen Großmutter die Rede, die als mögliche Information des Bundesamtes für Verfassungsschutz (BfV) angeworben werden sollte.

Die Beschreibung passt auch auf die Terrorverdächtige Beate Zschäpe (37). Die einzige Frau im Trio der Killer-Nazis sitzt derzeit in Karlsruhe in Haft.

Zwar dementierte Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (55, CSU) umgehend den Verdacht, Zschäpe sei als Spitzel vom Verfassungsschutz geworben worden, doch viele Fragen bleiben in dem Fall weiterhin offen.

Und: Der Vorwurf der systematischen Vertauschung der Kontakte der deutschen Sicherheitsbehörden zum Umfeld der Neonazi-Killer-Truppe steht weiterhin im Raum.

Das ist doch was! Aber wo ist Andreas Temme, der VS-Beamte und Augenzeuge beim letzten Döner-Mord geblieben???


Dazu sagte der Vorsitzende des NSU-Untersuchungsausschusses Sebastian Edathy (42, SPD) BILD: „Wir benötigen umgehend die Akten des Verfassungsschutzes Thüringen und des MAD. Erst dann kann geklärt werden, ob Nachrichtendienste in Kontakt mit Personen aus dem Umfeld der NSU standen.“

Da sieht man wieder mal, dass Edathy gestern nur Mist erzählt hat und wohl Gegenwind bekam von seinen Ausschuss-Kollegen.
Schön zu lesen, wie gut er zurückrudern kann!
Und so schnell noch dazu.

Ab nach London mit ihm, in den Indien-Achter :D

Esreicht!
07.07.2012, 10:31
Ich glaube nicht, dass Andreas Temme der Mörder war, weder in Kassel geschweige denn für die ganze Mordserie...



Er muß auch nicht der Mörder sein, weiß aber viel, zuviel, darum gehts! Die Medien, ja selbst die BILD hatten und haben sich auf ihn eingeschossen und Aust sorgte dafür, daß Temme im Gespräch bleibt.

Aktuell haben nun so genannte NSU-Opfer Klagen gegen die "Aktenvernichtung" eingereicht:


06.07.2012

Aktenvernichtung beim Verfassungsschutz
Familien von NSU-Opfern erstatten Anzeige

Strafanzeige gegen die Aktenvernichter vom Verfassungsschutz: Ein Berliner Anwalt, der Angehörige von Opfern der rechten Terrorzelle NSU vertritt, geht juristisch gegen die Behörde vor, berichtet die "taz". Der Vorwurf lautet Strafvereitelung im Amt.

Berlin - Der Berliner Anwalt vertritt zwei Familien von Opfern des "Nationalsozialistischen Untergrunds" (NSU), er hat wegen der Vernichtung brisanter Dokumente Anzeige gegen Beamte des Verfassungsschutzes erstattet.

Rechtsanwalt Mehmet Daimagüler begründete diesen Schritt gegenüber der Berliner "taz" mit dem Verdacht der Strafvereitelung im Amt. Mit der Anzeige wolle er sicherstellen, dass es "nicht bei einer behördeninternen Aufklärung bleibt". Offenkundig hätten sich Teile des Apparats der Kontrolle durch die Behördenleitung entzogen....



http://www.spiegel.de/politik/deutschland/anzeige-gegen-aktenvernichter-vom-verfassungsschutz-a-843092.html


Je mehr über den NSU,VS und "Untersuchungsausschuß" geschrieben wird, um so eher besteht die Chance, Widersprüche auszumachen und zu thematisieren. Deshalb kann ich die Strafanzeige des Herrn Mehmet Daimagüler nur begrüßen:))



kd

fatalist
07.07.2012, 10:42
Er muß auch nicht der Mörder sein, weiß aber viel, zuviel, darum gehts! Die Medien, ja selbst die BILD hatten und haben sich auf ihn eingeschossen und Aust sorgte dafür, daß Temme im Gespräch bleibt.

Eingeschossen?
Ich sehe da nichts, hast Du neue Links?
Statt Dauerfeuer der Medien zum Thema Temme sehe ich eher ein längst vergessenes Störfeuer.

Zum Rest: Staatsanwälte sind weisungsgebunden. Die sind also unter Kontrolle der Regierung, da brennt nichts an.
Wenn das nicht durch den Becker-Prozess klargeworden ist...

Filofax
07.07.2012, 10:43
Gauck fordert, alles müsse getan werden, um das verloren gegangene Vertrauen der Bürger zurückzugewinnen: „Wir dürfen einander nicht verschweigen, dass wir miteinander Sorge haben.“

Der Bundespräsident mahnt eine bessere Zusammenarbeit der Sicherheitsbehörden an. Thüringen stand wegen grober Patzer seiner Ermittler zuletzt besonders im Fokus.

Ahhh Soooo.

"Bürgerrechtler Gauck" mahn eine bessere Zusammenarbeit der Behörden an. Dabei hat die "Zusammenarbeit" doch schon ganz gut geklappt. Der hessische VS fordert die Polizei auf, Ermittlungen gegen Andreas Temme gefälligst einzustellen, und unsere Polizei gehorcht sofort.

Dann will unsere Lichtgestalt, dass die Bürger "Vertrauen zurückgewinnen" Wäre es nicht wichtiger einfach mal zu klären, wer für diese Morde eigentlich verantwortlich ist???

Er selber war ja ganz vorne mit dabei als die grosse Trauer - Show mit den Angehörigen der "Nazi - Opfer" über die Bühne ging, und jetzt fordert dieser scheinheilige Superpräsident plötzlich "Aufklärung"?

Jetzt will er also "wissen, was ist", aber bei der grossen Trauershow, da wusste er es noch ganz genau was los war, es waren die bösen Nazis, deswegen sind ja auch vermutlich 7-stellige "Schweigegelder" an die Angehörigen der toten Türken geflossen.


Zur Aufarbeitung der Pannenserie beim Verfassungsschutz hat Innenminister Friedrich einen Sonderermittler ernannt.

Der Terror-Experte Hans-Georg Engelke, derzeit Unterabteilungsleiter Verfassungsschutz in der Abteilung III Öffentliche Sicherheit des Innenministeriums, soll unter anderem aufklären, wie es beim Verfassungsschutz zur Vernichtung wichtiger Dokumente kommen konnte. Mitte nächster Woche wird der Geheimdienst-Jäger in der Kölner Zentrale des Verfassungsschutzes seine Arbeit aufnehmen.

Ach so, ein Mitarbeiter auf der Lohnliste des gleichen zuständigen Ministeriums ist jetzt also plötzlich der grosse "Geheimdienst - Jäger"

Ich bin beeindruckt über diese "brutalstmögliche Aufklärung" des Genossen Friedrich!

Da müssen sich die Schlapphüte in Zukunft aber wirklich fürchten, nicht dass dieser "Jäger" demnächst beim gemeinsamen Mittagessen mit den Kollegen heimlich ihnen das Essen versalzt oder ihnen "aus Versehen" einen Orangensaft über den Anzug kippt. Die Geheimdienstler zittern sicher jetzt schon vor diesem "Aufklärer", ihnen schlottern die Knie und es wird ganz ganz bestimmt bald alles aufgeklärt sein!

Karl_Murx
07.07.2012, 10:59
Er muß auch nicht der Mörder sein, weiß aber viel, zuviel, darum gehts! Die Medien, ja selbst die BILD hatten und haben sich auf ihn eingeschossen und Aust sorgte dafür, daß Temme im Gespräch bleibt.

Aktuell haben nun so genannte NSU-Opfer Klagen gegen die "Aktenvernichtung" eingereicht:




Je mehr über den NSU,VS und "Untersuchungsausschuß" geschrieben wird, um so eher besteht die Chance, Widersprüche auszumachen und zu thematisieren. Deshalb kann ich die Strafanzeige des Herrn Mehmet Daimagüler nur begrüßen:))



kd

Obwohl natürlich bei einer tatsächlichen Aufklärung der Dönermorde herauskommen würde, daß die Opfer alle mehr oder weniger im trüben Milieu der Drogenszene bzw. der Konflikte zwischen PKK und dem türkischen Staat steckten, der hier auf deutschem Boden in unverminderter Härte ausgetragen wird. Wie man sieht, unter den Augen bzw. mit tatkräftiger Anleitung der deutschen Dienste und gezielt auf dem Rücken der deutschen Bevölkerung, denen diese Gewalt in infamer Weise als Ausdruck eines angeblichen Rassismus untergeschoben werden soll.

Karl_Murx
07.07.2012, 11:14
Eingeschossen?
Ich sehe da nichts, hast Du neue Links?
Statt Dauerfeuer der Medien zum Thema Temme sehe ich eher ein längst vergessenes Störfeuer.


Ich sehe jede Menge gezündete Nebelkerzen. Dazwischen ein paar vereinzelte realistische Stimmen, wie etwa des CSU-MdB Uhl. Der steckt aber im Endeffekt genauso in der Mühle aus Fraktions- und Parteiloyalität drin wie all die anderen Figuren.

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/nsu-skandal-friedrich-will-beim-verfassungsschutz-hart-durchgreifen-a-843104.html

Im Gegenteil: Viele Fragen sind noch offen - und eine nachvollziehbare Erklärung für die Aktenvernichtungen fehlt nach wie vor. Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich will den Fall nun restlos aufklären: "Dort, wo es absichtliche Verfehlungen gegeben hat, werden knallharte Konsequenzen gezogen", sagte Friedrich der "Bild am Sonntag".

Werden diejenigen verfolgt, die gesetzeswidrig Akten manipuliert oder vernichtet, die bewußt und gezielt Desinformationen verbreitet haben, die für die Strafvereitelung im Amt im Fall der Dönermorde und des Polizistenmordes in Heilbronn verantwortlich sind, die illegale Strukturen organisiert, finanziert und gesteuert haben mit dem Ziel der Manipulierung der Öffentlichkeit und die vermutlich auch den Tod der beiden ehemaligen Mitarbeiter respektive V-Leute des Verfassungsschutzes Uwe Böhnhard und Uwe Mundlos eingefädelt haben? Auf so etwas sehen die Gesetze eigentlich hohe Gefängnisstrafen vor. Natürlich nur, wenn sich der Staat an seine eigenen Gesetze halten würde.



"Durch die Aktenvernichtung wird allen Vorurteilen und Verschwörungstheorien gegen den Verfassungsschutz Nahrung gegeben", sagte Friedrich. "Die Angehörigen, die ja zum Teil selbst unter Verdacht standen, erwarten zu Recht, dass alles genau untersucht wird." Fehlleistungen Einzelner dürften nicht dazu führen, "dass das ganze Amt in Verruf kommt. Mir kommt es darauf an, dass wir den zahlreichen Verschwörungstheorien den Boden entziehen."

Die größte und eigentliche Sorge von Friedrich und aller anderern, die dort im Hintergrund ihre Finger im Spiel haben.


Am Freitag schaltete sich auch Bundespräsident Joachim Gauck in die Diskussion über die Pannen beim Verfassungsschutz ein. Gauck forderte in der Neonazi-Affäre umfassende Aufklärung. "Die Bürger wollen wissen, was wirklich gewesen ist", sagte er in Eisenach. Der Bundespräsident sieht die Chefs der Verfassungsschutzämter, aber auch die Politik in der Verantwortung, wieder Vertrauen herzustellen. Er riet zu einer offenen Kommunikation - das könne auch helfen, um Verschwörungstheorien zu begegnen.

Auch Gauck betätigt sich als einer der amtlichen Nebelkerzenwerfer, der die Bevölkerung daran hindern will, den einzig möglichen Schluß aus dieser Affäre zu ziehen.

Dann einige realistische klingende Töne, die sich bei näherem Hinsehen aber ebenfalls als Teil der Verschleierungstaktik entpuppen:


Die Bundesanwaltschaft arbeitet weiter an der Anklage gegen die einzige Überlebende der Terrorzelle "Nationalsozialistischer Untergrund", Beate Zschäpe. Der innenpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Hans-Peter Uhl, ist skeptisch, ob Zschäpe für die terroristischen Verbrechen der Gruppe juristisch belangt werden kann.


Welche terroristischen Verbrechen, Herr Uhl? Geben Sie durch Ihre Äußerungen nicht selbst klipp und klar zu Protokoll, daß es für Existenz und Täterschaft einer rechtsextremen Terrorzelle namens "Nationalsozialistischer Untergrund" nicht den Hauch eines Beleges gibt und die jüngsten Enthüllungen eindeutig von diesem sog. "NSU" wegführen?


"Obwohl Heerscharen von Ermittlern monatelang unterwegs waren, halte ich es für möglich, dass Beate Zschäpe nur wegen Brandstiftung verurteilt wird", sagte Uhl der Online-Ausgabe der in Halle erscheinenden "Mitteldeutschen Zeitung". "Für die Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung liegen zwar Indizien vor, aber keine Beweise." Bei den übrigen Beschuldigten sehe es noch schlechter aus.

Ähnlich wie oben. Gibt es für die Existenz und Täterschaft einer terroristischen Vereinigung Beweise?

fatalist
07.07.2012, 11:15
Obwohl natürlich bei einer tatsächlichen Aufklärung der Dönermorde herauskommen würde, daß die Opfer alle mehr oder weniger im trüben Milieu der Drogenszene bzw. der Konflikte zwischen PKK und dem türkischen Staat steckten, der hier auf deutschem Boden in unverminderter Härte ausgetragen wird. Wie man sieht, unter den Augen bzw. mit tatkräftiger Anleitung der deutschen Dienste und gezielt auf dem Rücken der deutschen Bevölkerung, denen diese Gewalt in infamer Weise als Ausdruck eines angeblichen Rassismus untergeschoben werden soll.

Und genau dafür ist Andreas Temme ein möglicher Kronzeuge.
Der Mann ist hochgradig gefährdet an Leib und Leben, und ich hoffe nur dass er schlau genug war, eindeutiges Beweismaterial intelligent zu hinterlegen.

Die ganze Attacke von Aust war nichts weiter, als Temme zum Reden zu bringen.
Das ist aber gescheitert, Temme war "zur falschen Zeit am falschen Ort", sagt er weiterhin.

Sollte der Herr Temme mal mit Aust ein Live-Interview beim Aust-Sender N24 führen?
Dann kracht die BRD.
Will Aust das überhaupt???

fatalist
07.07.2012, 11:29
Ich sehe jede Menge gezündete Nebelkerzen.

So ist es.



Auch Gauck betätigt sich als einer der amtlichen Nebelkerzenwerfer, der die Bevölkerung daran hindern will, den einzig möglichen Schluß aus dieser Affäre zu ziehen.

Das wundert mich nicht, ist doch Gauck ein *zensiert* und das grösste aller A-*zensiert*
Gauck - not my president.


Welche terroristischen Verbrechen, Herr Uhl?


"Obwohl Heerscharen von Ermittlern monatelang unterwegs waren, halte ich es für möglich, dass Beate Zschäpe nur wegen Brandstiftung verurteilt wird", sagte Uhl der Online-Ausgabe der in Halle erscheinenden "Mitteldeutschen Zeitung". "Für die Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung liegen zwar Indizien vor, aber keine Beweise." Bei den übrigen Beschuldigten sehe es noch schlechter aus.

Einrahmen und übers Bett hängen, Herr Uhl.
Dummer Schwätzer.


Gibt es für die Existenz und Täterschaft einer terroristischen Vereinigung Beweise?

Wer ausser uns Bekloppten, die wir doch nur VTs anhängen, stellt denn diese Frage?
Ich kenne da niemand, insbesondere nicht in den Medien.

Karl_Murx
07.07.2012, 11:38
Und genau dafür ist Andreas Temme ein möglicher Kronzeuge.
Der Mann ist hochgradig gefährdet an Leib und Leben, und ich hoffe nur dass er schlau genug war, eindeutiges Beweismaterial intelligent zu hinterlegen.

Die ganze Attacke von Aust war nichts weiter, als Temme zum Reden zu bringen.
Das ist aber gescheitert, Temme war "zur falschen Zeit am falschen Ort", sagt er weiterhin.

Sollte der Herr Temme mal mit Aust ein Live-Interview beim Aust-Sender N24 führen?
Dann kracht die BRD.
Will Aust das überhaupt???

Genau das ist zu bezweifeln. Aust ist, bei allem anerkennenswertem journalistischem Bestreben, letzten Ende Fleisch vom Fleisch genau der politisch-medialen Kaste, welche die öffentliche Debatte dieses Landes seit Jahren im Würgegriff hat. Er müßte sich konsequent gegen seine eigene Klasse stellen, so wie Sarrazin das getan hat. Ob er sich dazu durchringt, bleibt abzuwarten.

"Ein Tabubruch, der seinen Urheber nicht selbst halb umbringt, ist keiner."

Michael Klonovsky

Karl_Murx
07.07.2012, 11:42
So ist es.


Das wundert mich nicht, ist doch Gauck ein *zensiert* und das grösste aller A-*zensiert*
Gauck - not my president.

Meiner auch nicht. In meinem Augen könnte er eine Art Übergangspräsident sein. Wenn er denn den Mut dazu findet.



Einrahmen und übers Bett hängen, Herr Uhl.
Dummer Schwätzer.



Wer ausser uns Bekloppten, die wir doch nur VTs anhängen, stellt denn diese Frage?
Ich kenne da niemand, insbesondere nicht in den Medien.

Noch einmal: Auch die Forumsbeiträge der Mainstreammedien sind massiv manipuliert und gesteuert, um den Lesern ein Meinungsspektrum im gewünschten Sinne vorzugaukeln, das der Realität so nicht enspricht.


Hier ein Artikel von bio auf dessen Blog, wo er sich sehr ausführlich mit der gegenwärtig durch Medien und Politik gefahrenen Taktik auseinandersetzt, alles als Verschwörungstheorie abzuqualifizieren und die Handlungen der Dienste als eine Kette von Fehlern und Pannen hinzustellen:

http://friedensblick.de/1556/medien-totschlags-argument-verschwoerungstheorie/

romeo1
07.07.2012, 11:46
Inzwischen ist die Manipulation, die Vertuschung von Fakten derart offensichtlich, daß man sich schon sehr wundern muß warum noch niemand die Frage gestellt hat, ob der NSU die Morde wirklich begangen hat und ob es denn den NSU so gegeben hat, wie es öffentlich behauptet wird. Aber ach, unsere Qualitätsjournalisten werden einen Teufel tun, diese Fragen zu stellen, würden sie doch damit eine riesiges Lügengebäude zum Einsturz bringen und unsere gesamte pol.-mediale Kaste bis auf die Knochen bloß stellen.

lorenz90
07.07.2012, 11:48
Der Bundestag hat am Donnerstag die Einführung einer gemeinsamen Rechtsextremismus-Datei von Polizei und Verfassungsschutz beschlossen. Dies ist die erste gesetzliche Konsequenz aus den zehn Morden des rechtsterroristischen NSU-Trios.

http://www.badische-zeitung.de/nachrichten/deutschland/getrennt-sammeln-gemeinsam-nutzen--61121554.html

Damit dürfte das Ziel der NSU-Hysterie erreicht sein. Hier wird zwar die im Grundgesetz verankerte Trennung von Polizei und Geheimdienst ausgehebelt aber, mein Gott, es geht doch gegen Nazis!

fatalist
07.07.2012, 11:54
Genau das ist zu bezweifeln. Aust ist, bei allem anerkennenswertem journalistischem Bestreben, letzten Ende Fleisch vom Fleisch genau der politisch-medialen Kaste, welche die öffentliche Debatte dieses Landes seit Jahren im Würgegriff hat. Er müßte sich konsequent gegen seine eigene Klasse stellen, so wie Sarrazin das getan hat. Ob er sich dazu durchringt, bleibt abzuwarten.

Aust wäre es zuzutrauen, sagen wir mal so.
Der Mann kam von den St-Pauli-Nachrichten und brachte es bis zum Spiegel-Chef und zum TV-Sender-Mitbesitzer.
Er ist zudem durch seine gründlichen Recherchen zum Thema RAF und Staatsterrorismus vorbelastet in dem Sinne, dass ihm aktuell vieles irgendwie bekannt vorkommen müsste.

Ich setze auf Aust grosse Hoffnungen.

fatalist
07.07.2012, 12:03
Hier ein Artikel von bio auf dessen Blog, wo er sich sehr ausführlich mit der gegenwärtig durch Medien und Politik gefahrenen Taktik auseinandersetzt, alles als Verschwörungstheorie abzuqualifizieren und die Handlungen der Dienste als eine Kette von Fehlern und Pannen hinzustellen:

http://friedensblick.de/1556/medien-totschlags-argument-verschwoerungstheorie/

Sind die Uwes etwa bei Bio jetzt nicht mehr zu 100% die Dönermörder?
Stellt Bio überhaupt auch nur diese Frage?

_____________________________________


Offenbar verfügt Wolff eine Akte, die dem Ausschuss nicht vom Verfassungsschutz während ihres Besuchs am 04.07. präsentiert wurde. Es soll sich um eine sogenannten Werbeakte handeln, in dem mehr als 40 Fälle beschrieben werden, “in denen der Verfassungsschutz Kontakt zu Mitgliedern der rechten Szene suchte.” Zufälligerweise sind genau drei Alias-Namen geschwärzt. “Auch die dazugehörigen Fotos sind – nicht wie bei den restlichen Fällen – mit einem Balken versehen, sondern komplett geschwärzt.”

http://www.stern.de/investigativ/projekte/terrorismus/neonazi-terrorserie-verfassungsschutz-versuchte-moeglicherweise-zschaepe-anzuwerben-1852196.html

gefunden bei Bio:
http://friedensblick.de/1591/unglaublicher-zufall-oder-desinformation-zschaepes-v-doppelgaengerin/

3 sind geschwärzt. 2 Uwes und eine Beate ergibt rein zufällig wieviele???

Erik der Rote
07.07.2012, 13:14
HAlten wir fest - Bundesanwaltschaft fordert die Akten an !

Fromm gibt den Auftrag die Akten zu vernichten !

Akten werden von den Mitarbeitern bei der Vernichtung vordatiert !

Fromm wird entlassen!

nächster Akt: Fromm wird auf einen gleichwertigen Posten versetzt !

bernhard44
07.07.2012, 13:23
was für ein Eiertanz!


Die Bundesanwaltschaft arbeitet derweil weiter an der Anklage gegen die einzige Überlebende der Terrorzelle Nationalsozialistischer Untergrund (NSU), Beate Zschäpe. Der innenpolitische Sprecher der Unionsfraktion, Hans-Peter Uhl, ist allerdings skeptisch, ob sie wegen Terrorismus belangt werden kann. «Für die Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung liegen zwar Indizien vor, aber keine Beweise.» Bei den übrigen Beschuldigten sehe es noch schlechter aus, sagte Uhl der Online-Ausgabe der «Mitteldeutschen Zeitung».

http://www.arcor.de/content/aktuell/news_politik_inland/94412587,1,content,Friedrich+will+beim+Verfassungs schutz+hart+durchgreifen.html

http://www.focus.de/politik/deutschland/extremismus-friedrich-will-beim-verfassungsschutz-hart-durchgreifen_aid_778502.html

fatalist
07.07.2012, 13:38
was für ein Eiertanz!


Anklage gegen die einzige Überlebende der Terrorzelle Nationalsozialistischer Untergrund (NSU), Beate Zschäpe.

Sie haben doch glatt das Wort "mutmasslich" vergessen, als ob von den Uwes ein Geständnis vorläge

____________________________


Dem Anwerbegespräch ging eine ausgiebige Observation voraus. Anfang 1997, rund ein Jahr bevor sie gemeinsam mit Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt abtauchte, kam es zur "Ansprache", wie es im Geheimdienstjargon heißt. Spezialisten des Bundesamtes für Verfassungsschutz sagten zu der jungen Katzenliebhaberin, man mache sich Sorgen um die Gewaltentwicklung in Thüringen. Die junge Frau antwortete, sie habe an Gewalt kein Interesse. Die Ansprache habe in einer lockeren, angenehmen Atmosphäre stattgefunden, man habe ein weiteres Treffen vereinbart. Ob es dazu kam, geht aus der geheimen Akte nicht hervor. Sie ist unvollständig.

http://www.stern.de/investigativ/projekte/terrorismus/neonazi-terrorserie-verfassungsschutz-versuchte-moeglicherweise-zschaepe-anzuwerben-1852196.html

Wer schützte das Trio 1998 bei der Razzia, gestatte es ihm abzutauchen 1998 und verhinderte den Polizeizugriff mehrmals in den Jahren 2000-2003?

Das war das Thüringische Landesamt für Verfassungsschutz.
So ein Zufall aber auch...

Gawen
07.07.2012, 13:43
Sind die Uwes etwa bei Bio jetzt nicht mehr zu 100% die Dönermörder?
Stellt Bio überhaupt auch nur diese Frage?

"Hektisch hatte man die Akten – so gut es ging – aus anderen Beständen rekonstruiert. Am Mittwoch dann gewährte man dem Ausschuss Einsicht.” (Quelle: SPON)
http://friedensblick.de/1556/medien-totschlags-argument-verschwoerungstheorie/

Ich glaube selbst Bio hat inzwischen begriffen, dass er als Legehenne in einer Matrix gehalten wird. :D

Gawen
07.07.2012, 13:45
Sie haben doch glatt das Wort "mutmasslich" vergessen, als ob von den Uwes ein Geständnis vorläge

Hei, die haben digitale Fingerabdrücke auf der Rosapanther-Videodatei entdeckt! :D

fatalist
07.07.2012, 13:48
"Hektisch hatte man die Akten – so gut es ging – aus anderen Beständen rekonstruiert. Am Mittwoch dann gewährte man dem Ausschuss Einsicht.” (Quelle: SPON)
http://friedensblick.de/1556/medien-totschlags-argument-verschwoerungstheorie/

Akten neu zusammenzusetzen sichert ganz bestimmt deren Authenzität.
Das ist derart lächerlich, man möchte nur noch lachen: Wen wollen die denn damit beeindrucken?
Halten die uns alle für bescheuert? Zurecht gar?


Ich glaube selbst Bio hat inzwischen begriffen, dass er als Legehenne in einer Matrix gehalten wird. :D

Du bist halt Optimist ;)

Karl_Murx
07.07.2012, 13:54
Sind die Uwes etwa bei Bio jetzt nicht mehr zu 100% die Dönermörder?
Stellt Bio überhaupt auch nur diese Frage?

Müßtest Du ihn mal selbst fragen. Nach all dem, was ich auf seinem Blog so lese, kommen ihm zumindest ernsthaftet Zweifel.


http://www.stern.de/investigativ/projekte/terrorismus/neonazi-terrorserie-verfassungsschutz-versuchte-moeglicherweise-zschaepe-anzuwerben-1852196.html


Exakt drei Alias-Namen sind geschwärzt. Auch die dazugehörigen Fotos sind - nicht wie bei den anderen 37 Fällen - mit einem Balken versehen, sondern komplett geschwärzt.

Auf Seite 61 notierte das Bundesamt für Verfassungsschutz, man habe eine Frau angesprochen. Sie sei Katzenliebhaberin und besitze mehrere Katzen, sie sei alleinstehend und habe eine enge Beziehung zu ihrer Oma. Außerdem sei sie Aktivistin beim Thüringer Heimatschutz (THS) mit Verbindungen zum Führungskader. Diese Beschreibung passt auf Beate Zschäpe. In den Wochen nach ihrer Verhaftung war bekannt geworden, dass sie sich selbst als "Omakind" bezeichnet, dass sie ihre zwei Katzen bei einer Nachbarin abgegeben hatte, bevor sie den Brand im Haus in Zwickau legte. Auch Verbindungen zum THS soll Zschäpe gehabt haben.

Wie eindeutig will man es beim "Stern" denn noch haben? Wieviel Zehntausende Aktivisten hatte die Verfassungsschutzkreation "Thüringer Heimatschutz" denn, daß es dort eine andere junge Frau als Beate Zschäpe gab, auf die eine solche Beschreibung noch paßt?




gefunden bei Bio:
http://friedensblick.de/1591/unglaublicher-zufall-oder-desinformation-zschaepes-v-doppelgaengerin/

3 sind geschwärzt. 2 Uwes und eine Beate ergibt rein zufällig wieviele???


Der Vorsitzende des Untersuchungs-Ausschuss Edathy dementierte noch am gleichen Tag scharf: “Diese Spekulation entbehrt jeder Grundlage”, denn keine der insgesamt 49 Personen, die in den einschlägigen Akten des Bundesverfassungsschutzes auftauchten, habe in Jena gelebt und “keine einzige dieser 49 Personen trug den Namen Beate Zschäpe”. (Quelle: welt)

Am gleichen Tag dementiert sogar der Bundesinnenminister Friedrich: “Das ist eine Falschmeldung.” (Quelle: Zeit)!


Laut Edathy hätte jedoch eine Prüfung der ungeschwärzten Akten, die offenbar während des Besuchs beim Verfassungsschutz ausgewertet wurden, ergeben:

“Es gebe eine andere Frau, die dieser Beschreibung entspreche.”(Quelle: stern).

Jedoch würde auch der zeitliche Rahme auf Zschäpe hindeuten:

“Wie stern.de berichtet hatte, war dem Anwerbegespräch mit der Katzenliebhaberin eine ausgiebige Observation der Frau vorausgegangen. Anfang 1997, rund ein Jahr bevor Zschäpe gemeinsam mit Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt abtauchte, kam es zur “Ansprache”, wie es im Geheimdienstjargon heißt. Spezialisten des Bundesamtes für Verfassungsschutz sagten zu der jungen Katzenliebhaberin, man mache sich Sorgen um die Gewaltentwicklung in Thüringen. Ob es nach der Ansprache zu einem weiteren Treffen kam, geht aus der Akte nicht hervor.” (Quelle: stern)

Leuten wie Edathy und Friedrich glaube ich aufs Wort. Und meine Oma war Kaiser von China. Muß man wohl nicht näher kommentieren, wenn offenkundige Tatsachen abgestritten werden.



Hier mal ein Artikel in der FAZ, wo zumindest die Fragen noch gestellt werden, die hier schon lange Gegenstand der Diskussion sind:

http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/rechtsextremismus/nsu-untersuchungsausschuss-zwischen-ratlosigkeit-und-zorn-11812622.html

06.07.2012 · Die drei NSU-Terroristen waren offenbar nicht V-Leute des Bundesamtes für Verfassungsschutz. Was aber sollte durch die Vordatierung der Aktenvernichtung in der Behörde vertuscht werden?



Für Letztere scheint nach Meinung von Mitgliedern des Ausschusses anfänglich sein Erscheinungsbild zu sprechen: Kategorie „verhuschter Beamter“, sagt ein Abgeordneter. Die weitere Befragung des kleinen Mannes, der - wie Abgeordnete mutmaßen - womöglich nur auf höchst professionelle Weise einen arglosen Bürokraten mimte, erhärtete die Entlastungstheorie nach Meinung einiger Ausschussmitglieder nicht.



Wenn der Referatsleiter nun aber nicht gedankenlos gehandelt hat und auch nicht vertuscht werden musste, dass das Trio oder seine Helfer zeitweise mit dem BfV zusammengearbeitet haben, weil es nicht der Fall war - worum ging es ihm dann?

fatalist
07.07.2012, 13:58
Der Zeuge Wolfgang Cremer, der zu Zeiten der NSU-Verbrechen die Abteilung Rechtsextremismus geleitet hat, fasst vor dem Ausschuss den zentralen Fehler in seinem Haus so zusammen: „Wir waren nicht hartnäckig genug.“ Gemeint war das Auftreten der Bundesbehörde gegenüber den Landesämtern für Verfassungsschutz. Es habe im Bundesamt durchaus eine Sensibilität für die Gefahr eines rechten Terrors gegeben. Nur hat man sich nicht in Angelegenheiten der Länder einmischen wollen, und die hätten sich das auch verbeten. „Einige Landesämter sind doch sehr selbstbewusst aufgetreten“, sagt Cremer.

Tatsächlich kann er belegen, dass die Kölner wenigstens eine Ahnung von der Gefahr hatten. In der internen Zeitschrift „BfV spezial“ warnte das Bundesamt im Jahr 2004 vor einer „sehr gefährlichen“ Gruppe um die Neonazis Uwe Bönhardt, Uwe Mundlos und Beate Zschäpe. Ihre Affinität zu Sprengstoffanschlägen wurde thematisiert und auch die Tatsache, dass die Gruppe seit Jahren untergetaucht ist. Einen Monat vor dem Erscheinen des Artikels hatte genau dieses Trio einen Sprengstoffanschlag mit 30 Verletzten auf eine türkische Einrichtung in Köln verübt. Ein Mitarbeiter des Verfassungsschutzes hatte sogar bereits wenige Stunden nach der Tat direkt bei der Polizei angerufen. Ein absolut ungewöhnlicher Vorgang. „Es war wohl ein Mitarbeiter von uns, der sehr betroffen war, weil das in seiner Heimatstadt passiert ist“, sagt Cremer. Nur brachte auch der Bundesverfassungsschutz Theorie und Praxis nie zusammen. Es wurde keine Verbindung hergestellt zu den Anschlägen und auch nicht zu den Morden.

Wo liegen die strukturellen Probleme?

Auch die theoretische Aufmerksamkeit hatte Grenzen. Aus dem Bundesinnenministerium gab es 2003 eine Anfrage, ob es eine Art „Braune Armee Fraktion“ gebe. Das Thüringer Trio kannten die Verfassungsschützer, doch sie verneinten. Die Begründung: Das Merkmal der linksextremen Roten Armee Fraktion sei die Illegalität gewesen. Der Verfassungsschutz sei aber, hat Fromm erläutert, bei den drei Thüringern nicht mal sicher gewesen, ob sie überhaupt noch lebten. Auch habe es Hinweise auf eine Flucht nach Südafrika gegeben. Das Bundesamt ging nicht vom Untertauchen aus und stellte die Fahndung nach dem Trio 2001 ein.

http://www.cicero.de/berliner-republik/nsu-untersuchungsausschuss-lernt-das-bundesamt-fuer-verfassungsschutz-aus-seinen-fehlern/51161

Muharrrrharrrr wer soll den diesen Mist glauben?

Karl_Murx
07.07.2012, 13:59
was für ein Eiertanz!



http://www.arcor.de/content/aktuell/news_politik_inland/94412587,1,content,Friedrich+will+beim+Verfassungs schutz+hart+durchgreifen.html

http://www.focus.de/politik/deutschland/extremismus-friedrich-will-beim-verfassungsschutz-hart-durchgreifen_aid_778502.html



Der Ausschussvorsitzende Sebastian Edathy sagte dem Portal spd.de über die Ermittlungspannen, derentwegen die Neonazis zehn Menschen unentdeckt ermorden konnten: „Mein Eindruck ist, dass die Defizite an zwei Stellen zu finden sind. Zum einen an den Unzulänglichkeiten, was die Kooperation der Sicherheitsbehörden betrifft. Zum anderen an dem, was Herr Fromm in seiner Vernehmung selber als „Borniertheit“ bezeichnet hat: Man hat schlichtweg die Gefährdung durch einen zunehmend gewaltbereiter werdenden Rechtsextremismus unterschätzt.“

Weil eben nicht sein kann, was nicht sein darf. Tja: Dumm gelaufen, Edathy. Es kommt nämlich bei den Ermittlungen mehr und mehr das Gegenteil des von ihm Behaupteten heraus.

fatalist
07.07.2012, 14:08
Wie eindeutig will man es beim "Stern" denn noch haben? Wieviel Zehntausende Aktivisten hatte die Verfassungsschutzkreation "Thüringer Heimatschutz" denn, daß es dort eine andere junge Frau als Beate Zschäpe gab, auf die eine solche Beschreibung noch paßt?[

Man scheut die Konsequenzen: Entweder mordeten die Uwes unter den Augen des VS, oder noch schlimmer: Sie sind unschuldig.



Hier mal ein Artikel in der FAZ, wo zumindest die Fragen noch gestellt werden, die hier schon lange Gegenstand der Diskussion sind:

http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/rechtsextremismus/nsu-untersuchungsausschuss-zwischen-ratlosigkeit-und-zorn-11812622.html


Für Letztere scheint nach Meinung von Mitgliedern des Ausschusses anfänglich sein Erscheinungsbild zu sprechen: Kategorie „verhuschter Beamter“, sagt ein Abgeordneter. Die weitere Befragung des kleinen Mannes, der - wie Abgeordnete mutmaßen - womöglich nur auf höchst professionelle Weise einen arglosen Bürokraten mimte, erhärtete die Entlastungstheorie nach Meinung einiger Ausschussmitglieder nicht.

Wenn der Referatsleiter nun aber nicht gedankenlos gehandelt hat und auch nicht vertuscht werden musste, dass das Trio oder seine Helfer zeitweise mit dem BfV zusammengearbeitet haben, weil es nicht der Fall war - worum ging es ihm dann?

Tja, das ist die Frage...

coldcase
07.07.2012, 14:18
http://www.fr-online.de/wissenschaft/katzen-toxoplasmose-studie--foerdern--katzen-frauen-selbstmorde-,1472788,16554258.html

Hinweis zu einem bevorstehenden Suizid der Beate Z. ?

Gawen
07.07.2012, 14:37
http://www.cicero.de/berliner-republik/nsu-untersuchungsausschuss-lernt-das-bundesamt-fuer-verfassungsschutz-aus-seinen-fehlern/51161
Muharrrrharrrr wer soll den diesen Mist glauben?

Die werden niemals den Mut haben die wahren Verantwortlichen zu benennen. Eine Nummer zu groß... :D

Die hängen selbst alle viel zu sehr an ihrem korrupten kleinen Leben!


"Koordiniert wurden die Aufgaben, die in der Verantwortung der nationalen Geheimdienste blieben, seit 1954 unter der Ägide von Shape. 1959 wurde der BND offizielles Mitglied.
...
Keine Auskunft konnte Jung über die Vorgeschichte geben, "die möglicherweise bis in die Nachkriegsjahre zurückreicht": "Der BND bemüht sich hier um Aufklärung." In den Akten des Kanzleramts sind erste Hinweise jedenfalls erst aus dem Jahr 1977 zu finden, auch der Deckname "Stay Behind Organisation".
...
Nicht auszuschließen sei allerdings, daß die BND-Leitung womöglich mündlich die Spitze des Kanzleramts unterrichtet habe.

Daran erinnert sich tatsächlich Manfred Schüler, von 1974 bis 1980 Hausmeier des SPD-Kanzlers Helmut Schmidt. Der damalige BND-Chef Gerhard Wessel hatte ihn über die Vorbereitungen für den Ernstfall ins Bild gesetzt. Die abenteuerlichen Zusammenhänge mit Mord und Terror hält Schüler jedoch für "grotesk"."

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13501822.html


"Schmidt: Ich traue inzwischen überhaupt keinem Geheimdienst mehr. Punkt.

ZEIT: Wie sind Sie denn zu dieser Einsicht gekommen?

Schmidt: Das sind arme Schweine. Die leiden unter zwei psychischen Krankheiten: Die eine Krankheit beruht darauf, dass sie für das, was sie tatsächlich leisten, niemals öffentliche Anerkennung bekommen. Es ist unvermeidlich so, sie müssen ja im Verborgenen arbeiten. Das deformiert die Seele. Die andere Krankheit beruht darauf, dass sie tendenziell dazu neigen, zu glauben, sie verstünden die nationalen Interessen des eigenen Landes viel besser als die eigene Regierung. Diese letztere Krankheit ist der Grund dafür, dass ich ihnen nicht traue."

http://www.zeit.de/2007/36/Interview-Helmut-Schmidt/seite-6


Der selbe Schmidt ruft heute zur ESM Sebstenteignung auf....

Hybrid
07.07.2012, 14:48
http://www.fr-online.de/wissenschaft/katzen-toxoplasmose-studie--foerdern--katzen-frauen-selbstmorde-,1472788,16554258.html

Hinweis zu einem bevorstehenden Suizid der Beate Z. ?

Das rundet die Story ab!!!
Ich glaube diesem Haufen seid Baader Meinhof sowieso nicht mehr. Die geistigen Krüppel sitzen ja heute in den entsprechenden politischen Schaltstellungungen, Fischer, Ströbele (Vorbestraft), Trittihn, Cohn-Bendit und der Ex Aussenminister, wie hiess der Konvertit noch? Schilly.

Ach egal. Da haben sie wochenlang rund um/in Köln Frauen und Kinder auf ihrem alltäglichem Wege mit Maschinenpistolen im Anschlag wegebelagert, sie hatten Hinweise auf eine Wohnung im Unicenter, nichts getan, ausser die Bevölkerung terrrorisiert, bis der Schleyer dann so enifach in Frankreich glaub ich, in einem gestohlenem Fahrzeug tot aufgefunden wurde. GLANZLEISTUNG. Der oberbeschwörer Wischniekannsni liess dann seine abgedunkelte Brille in Mogadischu Naseschnaubend putzen und rotzte seine hevorragende Vermittlungsleistung in jede laufende Kamera.

Same procedur, as avery aktion by personal rotation.

Den VS abschaffen, tja, das können nur die Grünen verlangen, denn genau genommen, müßten die in diese Richtung ermitteln. Es gibt nichts offensichtlicheres Staatsfeindliches, wie die Grünen. Ich glaub nicht das ich das jetzt mit den allgemein bekannten Sprüchen und Meinungen erläutern muss. Der Vs muss nur Grundsätzlich reformiert werden. Da sind scheinbar zu viele Holzköpfe und Pöstchenschieber in verantwortlichen Positionen.

Kein Wunder, oder glaubt wer die ganzen Ex-Stasis würden Honnys Grab in Südamerika bewachen?

Gawen
07.07.2012, 15:01
3 sind geschwärzt. 2 Uwes und eine Beate ergibt rein zufällig wieviele???

In Deutschland sind Akten immer an den Stellen geschwärzt, die spannend sind... :D

"Für den weiteren Werdegang des Horst Mahler sollte es kennzeichnend werden, dass er Organisationen permanent wechselte, neu gründete, spaltete, auflöste, austrat. Sein Weg - und die Akte - zeigt ihn als Taktiker der Zuspitzung und Spaltung, und zwar so konsequent und dauerhaft, als ob er einen höheren Auftrag dafür hatte.

Die Stasi holte sich ihre Informationen über Mahler von der Quelle IM "Erich". 1994 wurde "Erich" als Dietrich Staritz enttarnt, er war nach 1968 Spiegel-Redakteur und später Professor für DDR-Geschichte an der Universität Mannheim. Der berichtet seinem Führungsoffizier Nistler u.a. das Detail, dass Mahler eine Organisation mit dem Namen "Neue Linke" gegründet habe, dort allerdings für die DDR auftrete. Ein zusammenfassender Stasi-Bericht kommentiert Mahlers Auftreten auf einem Berliner SDS-Seminar im Jahr 1962, es bestünde der "berechtigte Verdacht", dass "der Horst Mahler als Provokateur von irgendwelchen Stellen vorgeschickt wird". ... Er würde "in aller Offenheit politische Ansichten" vertreten, "die sich kaum von denen der SED unterscheiden". Horst Mahler sei auch ein Jahr zuvor schon bei den "Falken", der SPD-Jugendorganisation, mit einem ähnlichen Auftreten aufgefallen.

Diese Statements zeigen eine klare und frühe, zur Schau gestellte Nähe zur SED. IM "Erich" teilt auch mit, dass ihm nichts zu Mahlers finanziellen Verhältnissen bekannt sei. "Es besteht aber immerhin der Verdacht, dass XXXXXX XXXXXX XXXXXXX." Da wurden einige Worte durch die Stasi-Unterlagen-Behörde geschwärzt. Der Aktenleser soll über diesen "Verdacht" nichts erfahren. "

http://www.heise.de/tp/artikel/35/35257/1.html

Hybrid
07.07.2012, 23:08
In Deutschland sind Akten immer an den Stellen geschwärzt, die spannend sind... :D

"Für den weiteren Werdegang des Horst Mahler sollte es kennzeichnend werden, dass er Organisationen permanent wechselte, neu gründete, spaltete, auflöste, austrat. Sein Weg - und die Akte - zeigt ihn als Taktiker der Zuspitzung und Spaltung, und zwar so konsequent und dauerhaft, als ob er einen höheren Auftrag dafür hatte.

Die Stasi holte sich ihre Informationen über Mahler von der Quelle IM "Erich". 1994 wurde "Erich" als Dietrich Staritz enttarnt, er war nach 1968 Spiegel-Redakteur und später Professor für DDR-Geschichte an der Universität Mannheim. Der berichtet seinem Führungsoffizier Nistler u.a. das Detail, dass Mahler eine Organisation mit dem Namen "Neue Linke" gegründet habe, dort allerdings für die DDR auftrete. Ein zusammenfassender Stasi-Bericht kommentiert Mahlers Auftreten auf einem Berliner SDS-Seminar im Jahr 1962, es bestünde der "berechtigte Verdacht", dass "der Horst Mahler als Provokateur von irgendwelchen Stellen vorgeschickt wird". ... Er würde "in aller Offenheit politische Ansichten" vertreten, "die sich kaum von denen der SED unterscheiden". Horst Mahler sei auch ein Jahr zuvor schon bei den "Falken", der SPD-Jugendorganisation, mit einem ähnlichen Auftreten aufgefallen.

Diese Statements zeigen eine klare und frühe, zur Schau gestellte Nähe zur SED. IM "Erich" teilt auch mit, dass ihm nichts zu Mahlers finanziellen Verhältnissen bekannt sei. "Es besteht aber immerhin der Verdacht, dass XXXXXX XXXXXX XXXXXXX." Da wurden einige Worte durch die Stasi-Unterlagen-Behörde geschwärzt. Der Aktenleser soll über diesen "Verdacht" nichts erfahren. "

http://www.heise.de/tp/artikel/35/35257/1.html

Jahhahhaaa,
der Gauckler und seine Ostvassallen führen eine ruhige Hand.

fatalist
08.07.2012, 04:18
In Deutschland sind Akten immer an den Stellen geschwärzt, die spannend sind... :D

Weshalb dieser ganze Zirkus um geschredderte und rekonstruierte Akten auch nur der Ablenkung dient.

Ich wiederhole: Das Bundesamt für VS hat nach Aussage seines Präsidenten Fromm kein Wissen um V-Leute der Landesämter, konkret im Fall NSU um Thüringische.

Und einige V-Leute sind in den Akten/Dateien "aus operativen Gründen" nicht enthalten.
Das sind die Fakten, den Rest muss man sich denken.

Dieser ganze Hokuspokus um Akten, wo dann die entscheidenden Stellen geschwärzt sind und die Fotos der V-Leute total geschwärzt sind ist unglaubwürdiges Theater.

Psychologisch aber sehr geschickt. Beim Bürger kommt an: Sauhaufen, die vertuschen was! Die waren zu blöd, und jetzt versuchen sie ihre Fehler zu kaschieren!

In Wahrheit ist es natürlich umgekehrt: Die übertünchen mit dem Kasperle-Theater um die Akten, dass die Dienste genau im Bilde waren und entweder das "NSU-Terrortrio" unter ihren Augen mordete oder eben gar nicht die Mörder waren und selbst ermordet wurden.

Auch diese "Der MAD verweigert Akteneinsicht" - Geschichte gehört ins selbe Dorf, zu den denselben hindurch getriebenen Säuen:
Der MAD untersteht dem Bundesverteidigungsminister: Eine Anweisung, und schwupps sind die Akten da.

Alle wissen auch, dass in diesen Akten nichts Entscheidendes gefunden werden wird, weil sie längst bereinigt wurden.
Das ist alles ein Popanz, weiter nichts

solaris
08.07.2012, 05:52
Weshalb dieser ganze Zirkus um geschredderte und rekonstruierte Akten auch nur der Ablenkung dient.

Ich wiederhole: Das Bundesamt für VS hat nach Aussage seines Präsidenten Fromm kein Wissen um V-Leute der Landesämter, konkret im Fall NSU um Thüringische.

Und einige V-Leute sind in den Akten/Dateien "aus operativen Gründen" nicht enthalten.
Das sind die Fakten, den Rest muss man sich denken.

Dieser ganze Hokuspokus um Akten, wo dann die entscheidenden Stellen geschwärzt sind und die Fotos der V-Leute total geschwärzt sind ist unglaubwürdiges Theater.

Psychologisch aber sehr geschickt. Beim Bürger kommt an: Sauhaufen, die vertuschen was! Die waren zu blöd, und jetzt versuchen sie ihre Fehler zu kaschieren!

In Wahrheit ist es natürlich umgekehrt: Die übertünchen mit dem Kasperle-Theater um die Akten, dass die Dienste genau im Bilde waren und entweder das "NSU-Terrortrio" unter ihren Augen mordete oder eben gar nicht die Mörder waren und selbst ermordet wurden.

Auch diese "Der MAD verweigert Akteneinsicht" - Geschichte gehört ins selbe Dorf, zu den denselben hindurch getriebenen Säuen:
Der MAD untersteht dem Bundesverteidigungsminister: Eine Anweisung, und schwupps sind die Akten da.

Alle wissen auch, dass in diesen Akten nichts Entscheidendes gefunden werden wird, weil sie längst bereinigt wurden.
Das ist alles ein Popanz, weiter nichts

na klar ist das Popanz.publikumswirksam verpackt

Die brauchen erstens die neue Neonazidatei(wurde bereits beschlossen) und zweitens und das ist viel wichtiger:
Die Reform des VS, unter Aufweichung des Trennungsgebotes von Polizei und Geheimdienst.angesiedelt beim BKA oder so.
Oder Schaffung einer neuen Geheimbehörde mit allen Polizeibefugnissen.
Von der Reform wird ja schon gesprochen.

Artikel dazu:

Nochmals für die anderweitig Begabten:

- Fromm tritt zurück, weil er von SEINEN Leuten belogen und getäuscht wurde
- Die ach so heiße Spur, die das angebliche "NSU"-Trio als angestellte VS-Mörder insinuierte, ist eisekalt
- All das entlastet den VS nicht von fiesen Tricks zugunsten der Rechten, und offenbar ist der Laden nicht koscher, nur tut all das seit jahrzehnten gewachsene und brechtigte Mißtrauen zum VS nichts zur Sache bzgl. der angeblichen NSU-Mordserie.
- zugleich (und Herrn Eisvogel ins Gespräch zu bringen unterstreicht das nur noch) geht es um eine "Neustrukturierung" der Dienste, und das heißt : Aufhebung des seit der Nazizeit gut begründeten Trennungsgebots PLUS zugleich Unterordnung unter die seit Jahren laufenden "Terror"-Kampagnen, "AMOKLAUF"-Verängstigungen usw. im Dienste einer transatlantischen "Wertegemeinschaft", die von einer Terrorisierung der Bevölkerung zehrt.

Anlass für diese derzeitige Kampagne war ein offensichtlich granatenmäßig schiefgelaufenes Komplott rund um die Agenten Mundlos und Böhnhard, das umgewidmet wurde: aus Verteidigung mach Angriff. Und so wurde eine NSU, NSU-Akten beim VS, NSU-Dokumente usw. erfunden
Es geht darum, den VS dem BKA einzugliedern, das Trennungsgebot der Dienste aufzuheben. Hier "dilettieren" keine Behörden, sondern hier wird BEWUSST Anlass geschaffen für völlig falsche Spuren.
In linken bis zu mainstrem-Medien wird von NSU und "neonazistischer Mordserie" geschrieben. ES GIBT KEINE NSU. Sie ist ein Phantasieprodukt aus Fälschungen des BKA, und all die Querelen rund um den VS demonstrieren keineswegs die Existenz oder VS-Zusammenarbeit mit einer NSU, sondern einzig eines: dass Fromme seinen Laden wahrhaft nicht im Griff hatte, dass der VS wie seit Jahrzehnten bekannt mit der Rechten kungelte (was regt Ihr Euch so auf, das wissen wir doch nun wirklich lange genug), und dass dort Leute sitzen, die mittels angeblichem "Dilettantsimus" eine Unterordnung des VS oder gar Einordnung in eben das lügende BKA vorbereiten. Zwecks noch mehr "Terrorbekämpfung" und noch mehr faszinierender super-"Polizeiarbeit" bei Amokläufen, bei denen am Ende der "Täter" mundlos - äh zum Schweigen gebracht wurde.
http://www.medienanalyse-international.de/index1.html

Eine etwas andere Sichtweise

Die andere Sache ist:
Warum tritt Fromm jetzt zurück,wenn er in einem Monat in Rente geht?
Witz komm raus,du bist umzingelt

:?

Hybrid
08.07.2012, 06:18
na klar ist das Popanz.publikumswirksam verpackt

Die brauchen erstens die neue Neonazidatei(wurde bereits beschlossen) und zweitens und das ist viel wichtiger:
Die Reform des VS, unter Aufweichung des Trennungsgebotes von Polizei und Geheimdienst.angesiedelt beim BKA oder so.
Oder Schaffung einer neuen Geheimbehörde mit allen Polizeibefugnissen.
Von der Reform wird ja schon gesprochen.

Artikel dazu:

Nochmals für die anderweitig Begabten:

http://www.medienanalyse-international.de/index1.html

Eine etwas andere Sichtweise

Die andere Sache ist:
Warum tritt Fromm jetzt zurück,wenn er in einem Monat in Rente geht?
Witz komm raus,du bist umzingelt

:?
Genau das kommt dabei heraus, wenn man Ex-Stasis in die Westbörden lässt! Ehemalige DDR-Bürger, nein nicht Gauck, der war kein Bürger, die wissen wovon ich rede.

solaris
08.07.2012, 08:10
Beweise unbemerkt gelöscht: Schwere Software-Panne bei BKA und Bundespolizei


8.7.2012Durch eine Software-Panne sind beim Bundeskriminalamt und bei der Bundespolizei über Monate hinweg Beweismittel in Ermittlungsverfahren gelöscht worden. Betroffen sind Daten aus der sogenannten Telekommunikationsüberwachung, wie sie in Ermittlungen gegen Schwerkriminelle und Terroristen gesammelt werden.
https://www.focus.de/politik/deutschland/beweise-unbemerkt-geloescht-schwere-software-panne-bei-bka-und-bundespolizei-_aid_778774.html


Nach Angaben eines beauftragten Wartungsunternehmens habe der Softwarefehler dazu geführt, dass vom 14. Dezember 2011 bis zum 10. Februar 2012 am BKA-Standort Wiesbaden systematisch Daten aus Maßnahmen der Telekommunikationsüberwachung (TKÜ) des BKA und der Bundespolizei unwiederbringlich gelöscht wurden.

ja,ne ,is klar
Software,jetzt bist du schuld,du unfähiges Konstrukt aus Nullen(!) und Einsen
Wieviel Gülle geht eigentlich noch in das Faß,bis es dann überläuft?

Karl_Murx
08.07.2012, 10:21
Beweise unbemerkt gelöscht: Schwere Software-Panne bei BKA und Bundespolizei


https://www.focus.de/politik/deutschland/beweise-unbemerkt-geloescht-schwere-software-panne-bei-bka-und-bundespolizei-_aid_778774.html



ja,ne ,is klar
Software,jetzt bist du schuld,du unfähiges Konstrukt aus Nullen(!) und Einsen
Wieviel Gülle geht eigentlich noch in das Faß,bis es dann überläuft?

Solange wir uns diese überlaufende Gülle und deren Gestank bieten lassen.

Karl_Murx
08.07.2012, 10:40
na klar ist das Popanz.publikumswirksam verpackt

Die brauchen erstens die neue Neonazidatei(wurde bereits beschlossen) und zweitens und das ist viel wichtiger:
Die Reform des VS, unter Aufweichung des Trennungsgebotes von Polizei und Geheimdienst.angesiedelt beim BKA oder so.
Oder Schaffung einer neuen Geheimbehörde mit allen Polizeibefugnissen.
Von der Reform wird ja schon gesprochen.

Schreit nach einer Klage vor dem Bundesverfassungsgericht.


Artikel dazu:

Nochmals für die anderweitig Begabten:

http://www.medienanalyse-international.de/index1.html

Eine etwas andere Sichtweise

Hier m.E. besonders die Stelle interessant:


d)Mundlos und Böjnhard, die beim Bankraub noch als ca. 20-Jährige beschrieben wurden, waren wenige Minuten später im Campingbus offenbar ein jahrzehnt gealtert ...
("Die Polizei gab eine Personenbeschreibung heraus. Beide Männer waren etwa 20 Jahre alt und zwischen 1,80 und 1,85 Meter groß."
Quelle: http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/leben/detail/-/specific/Gothaer-Polizei-Chef-offenbart-Details-zu-Eisenacher-Bankraub-1229938459

Mundlos und Böhnhard stammen aus den Geburtsjahrgängen 73 und 77,
Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Nationalsozialistischer_Untergrund

b)"Schüsse sind keine gefallen, das hätte ich gehört" zitierte der STERN hingegen Augenzeugen
http://www.stern.de/politik/deutschland/zwickauer-terrorzelle-das-raetsel-von-eisenach-1753339.html

Ja, es liegt nahe, BILD zu mißtrauen, und gerne hätten wir vor Ort recherchiert. Vorerst geben wir uns aber damit gut zufrieden, dass BILD nicht widersprochen wird. NIEMAND hat dementiert, dass ein dritter Mann den Campingbus verließ. Niemand hat geklärt, ob hier Zeugenaussagen frei erfunden oder verfälscht wurden. Da das so ist in einer so heiklen Frage, ist davon auszugehen, dass diese Infos a) wahr sind und b) einfach nur beschwiegen werden sollen. Immerhin kommen logische Überlegungen hinzu, die mit den Zeugenaussagen korrelieren, nicht aber mit dem wachsweichen Geschwafel der Polizei.

Der Verdacht ist hier schon zeitig geäußert worden, die beiden toten Uwes hätten nicht einmal den letzten Banküberfall am 04.11.2011 begangen, sondern der wäre inszeniert worden, um den passenden Rahmen für den Tod der beiden zu liefern, die wahrscheinlich nicht erst in Stregda im umstellten Wohnmobil, sondern schon eher gestorben sind.


Allerdings ist niemand schon deswegen von den Ketten und den Scheren im Kopf frei, der darüber spottet.


Der Titel dieser Datensammlung "Dönermorde" ist vorläufig. Nur nach dem vorliegenden Bild geurteilt wäre die Bezeichnung NSU oder BAF für Braune Armee Fraktion eindeutig falsch, es sind medial gestreute Bezeichnungen, die schon die Denkrichtung angeben sollen. Nicht, dass zu bezweifeln wäre, dass die zwei Toten im Campingbus und viele ihrer Helfer eine faschistische Gesinnung gehabt hätten. Darum geht es nicht, auch nicht darum, dass es viele gute Gründe für ein NPD-Verbot gibt, am einfachsten und eindeutigsten sind die vielfachen Volksverhetzungen.

Zur Info: Ich bin weder ein Anhänger und noch ein Wähler der NPD. Allerdings weise ich darauf hin, daß die NSDAP 1945 ihr Ende fand und seit dem Kriegsende inzwischen 67 Jahre verstrichen sind. Darum ist eine nationalistische Partei, um welche es sich bei der NPD handelt, weder faschistisch noch volksverhetzend. Bzw., man nennt auch die zahlreichen deutschfeindlichen Organisationen, Aktivitäten und Äußerungen ebenfalls so, die es inzwischen seitens in- wie ausländischer Gruppen gibt, letztere für gewöhnlich seitens einer bestimmten Migrantengruppe.

bernhard44
08.07.2012, 11:04
jetzt ARD-Presseclub!







mal gucken was sie uns auftischen!

solaris
08.07.2012, 13:19
Zur Info: Ich bin weder ein Anhänger und noch ein Wähler der NPD. Allerdings weise ich darauf hin, daß die NSDAP 1945 ihr Ende fand und seit dem Kriegsende inzwischen 67 Jahre verstrichen sind. Darum ist eine nationalistische Partei, um welche es sich bei der NPD handelt, weder faschistisch noch volksverhetzend. Bzw., man nennt auch die zahlreichen deutschfeindlichen Organisationen, Aktivitäten und Äußerungen ebenfalls so, die es inzwischen seitens in- wie ausländischer Gruppen gibt, letztere für gewöhnlich seitens einer bestimmten Migrantengruppe.

"Darum ist eine nationalistische Partei, um welche es sich bei der NPD handelt, weder faschistisch noch volksverhetzend."
Wenn man bedenkt,wieviele Spitzel/V-Leute alleine im THS tätig wären,ist das auch schwer zu sagen,wer die Anheizer (agent provocateurs) sind für verfassungsfeindliche oder volksverhetzende Aktionen.
Es ist einfach nicht verifizierbar.Auf der linken Seite läuft es doch genau so ab.
Mir liegt überhaupt nichts an dieser Partei,denn dazu ist sie zu klein und zu unbedeutend,was nicht verharmlosend für die ganze Szene gewertet werden soll.
Das große Tra-ra darum hat aber einen Grund.

Der Staat (sprich Regierung,üblicherweise 4 Parteien in der Wechselschicht)) sichert die politischen Flanken und grenzt die "Extremisten" aus (was seine Aufgabe ist)
Wer legt das fest,was Extremismus ist und was nicht? (siehe auch Beobachtung und überwachung der LINKEN),schließlich sind die einen Kommunisten und die anderen Marktradikale.

Sollen national eingestellte Leute davon abgehalten werden. angesichts der Abgabe von souveränen Rechten im Zuge der Eurokrise und der gewünschten Verlagerung zu einer europäischen Zentralregierung,ihr Heil am Rand irgendwelcher Art zu finden?
Wer ist in dieser NSU-Sache überhaupt noch objektiv und dem Rechtsstaat verpflichtet?

Karl_Murx
08.07.2012, 14:02
"Darum ist eine nationalistische Partei, um welche es sich bei der NPD handelt, weder faschistisch noch volksverhetzend."
Wenn man bedenkt,wieviele Spitzel/V-Leute alleine im THS tätig wären,ist das auch schwer zu sagen,wer die Anheizer (agent provocateurs) sind für verfassungsfeindliche oder volksverhetzende Aktionen.
Es ist einfach nicht verifizierbar.Auf der linken Seite läuft es doch genau so ab.

Dies zum einen. Ein Bekannter von mir hat sich mal in dem Sinne geäußert, daß er sowohl auf der rechten wie auf der linken Seite (gesehen von den etablierten Blockparteien) eine neue Partei sehen möchte, und zwar im vorwärts-, nicht rückwärtsgewandten Sinne.

Prinzipiell habe ich aber das Recht, jede legale Partei zu wählen. Die gouvernantenhafte Volkspädagogik unserere Medien lehne ich darum schärfstens ab, sowohl was den erhobenen Zeigefinger bei rechts wie bei links angeht. Es weiß heute kaum noch einer bzw. will keiner daran erinnert werden, daß die Nachfolgepartei der SED, die PDS, die heute deutschlandweit als Die LINKE unterwegs ist, in den Jahren nach 1990 fast ebenso verfemt war und in die Schmuddelecke gerückt wurde wie heute die NPD.


Mir liegt überhaupt nichts an dieser Partei,denn dazu ist sie zu klein und zu unbedeutend,was nicht verharmlosend für die ganze Szene gewertet werden soll.

Was die gewaltbereite Szene betrifft, die sich mit der genauso gewaltbereiten Szene auf der linken Szene Auseinandersetzungen liefert, so ist die natürlich nicht zu verharmlosen. In den 90er Jahren gab es einige solcher Gruppen. Einige dieser Leute gingen dann auch zur NPD, weil sie sich dort politisch aufgehoben fühlten. Aber erstens ist das Bedrohungspotential sowohl auf der links- wie auf der rechtsextremen Seite in Wahrheit gering, wenn man sich mal die Verfassungsschutzberichte und die PKS ansieht, vor allem im Hinblick auf die Zahlen der nichtpolitischen Gewalt, aber auch hinsichtlich des Bedrohungspotentials auf der islamistischen Seite. Zweitens hat sich die NPD in den letzten Jahren zunehmend von den Glatzen und den anderen Figuren aus der gewaltbereiten Szene getrennt, weil sie um eine seriöses Image bemüht ist. Ähnliches ist übrigens innerhalb des Front National in Frankreich ebensfalls passiert. In der offiziellen Berichterstattung ist die NPD natürlich weiterhin die Verkörperung des nationalsozialistischen Gottseibeiuns, und bei den Auseinandersetzungen zwischen linken und rechten Schlägertruppen herrscht die übliche Asymmetrie der Berichterstattung.

Die Gefährlichkeit einer rechtsextremen Demonstration bemißt sich nach der Anzahl der während ihres Verlaufes von linksextremen Angreifern verletzten Personen.

Michael Klonovsky

Ich rechne aber nicht damit, daß die NPD in Zukunft die Alternative zu den etablierten Parteien auf der konservativen Seite sein wird. Dazu ist das Schmuddelimage zu tief im Bewußtsein der Leute verankert, auch bei denen, die von den Blockparteien die Nase voll haben. Ich rechne damit, daß es über kurz oder lang eine neue Partei geben wird; entweder eine Neugründung, oder durch eine Spaltung der CDU.



Das große Tra-ra darum hat aber einen Grund.

Der Staat (sprich Regierung,üblicherweise 4 Parteien in der Wechselschicht)) sichert die politischen Flanken und grenzt die "Extremisten" aus (was seine Aufgabe ist)
Wer legt das fest,was Extremismus ist und was nicht? (siehe auch Beobachtung und überwachung der LINKEN),schließlich sind die einen Kommunisten und die anderen Marktradikale.

Bislang haben immer die etablierten Parteien und die von ihnen kontrollierten bzw. abhängigen Dienste und Mainstreammedien festgelegt, was extrem ist und was nicht. Die perfekte Voraussetzung für eine Mehrparteiendiktatur.


Sollen national eingestellte Leute davon abgehalten werden. angesichts der Abgabe von souveränen Rechten im Zuge der Eurokrise und der gewünschten Verlagerung zu einer europäischen Zentralregierung,ihr Heil am Rand irgendwelcher Art zu finden?

Das liegt auf der Hand.


Wer ist in dieser NSU-Sache überhaupt noch objektiv und dem Rechtsstaat verpflichtet?

Tja: Das frage ich mich auch.

Filofax
08.07.2012, 17:13
Im Gegenteil: Viele Fragen sind noch offen - und eine nachvollziehbare Erklärung für die Aktenvernichtungen fehlt nach wie vor. Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich will den Fall nun restlos aufklären: "Dort, wo es absichtliche Verfehlungen gegeben hat, werden knallharte Konsequenzen gezogen", sagte Friedrich der "Bild am Sonntag".


"Durch die Aktenvernichtung wird allen Vorurteilen und Verschwörungstheorien gegen den Verfassungsschutz Nahrung gegeben", sagte Friedrich. "Die Angehörigen, die ja zum Teil selbst unter Verdacht standen, erwarten zu Recht, dass alles genau untersucht wird." Fehlleistungen Einzelner dürften nicht dazu führen, "dass das ganze Amt in Verruf kommt. Mir kommt es darauf an, dass wir den zahlreichen Verschwörungstheorien den Boden entziehen."



Achso.

Das Ergebnis dieser "knallharten" Untersuchung steht also schon fest:

Den "Verschwörungstheoretikern" soll der Boden entzogen werden.

Das sind natürlich immer die glaubwürdigsten Arten von "Untersuchungen" wo das Ergebnis vorher schon fest steht und vom Minister angeordnet wird. Wäre ja auch noch schöner, wenn einfach mal "ergebnisoffen" nach der Wahrheit gesucht werden würde.

Auch sonst labert der Friedrich natürlich mal wieder peinlichen Müll.

Wieso standen denn die Angehörigen der "Mordserie" selbst unter Verdacht?
Das ist doch totaler Schwachsinn, warum sollte der Bruder von Dönerverkäufer Üzgewurst aus Nürnberg neben seine Bruder auch einen wildfremden anderen Dönermann aus Rostock ermordet haben?

So einen Verdacht gab es nie (zumindest nicht von dem Zeitpunkt als mann von einem Serientäter ausging) und er ist ja auch absolut unlogisch. Aber jetzt entschuldigt man sich ja schon bei den Angehörigen dass sie damals überhaupt befragt wurden.

Lächerlich.

solaris
08.07.2012, 17:22
Achso.

Das Ergebnis dieser "knallharten" Untersuchung steht also schon fest:

Den "Verschwörungstheoretikern" soll der Boden entzogen werden.

Das sind natürlich immer die glaubwürdigsten Arten von "Untersuchungen" wo das Ergebnis vorher schon fest steht und vom Minister angeordnet wird. Wäre ja auch noch schöner, wenn einfach mal "ergebnisoffen" nach der Wahrheit gesucht werden würde.

Auch sonst labert der Friedrich natürlich mal wieder peinlichen Müll.

Wieso standen denn die Angehörigen der "Mordserie" selbst unter Verdacht?
Das ist doch totaler Schwachsinn, warum sollte der Bruder von Dönerverkäufer Üzgewurst aus Nürnberg neben seine Bruder auch einen wildfremden anderen Dönermann aus Rostock ermordet haben?

So einen Verdacht gab es nie (zumindest nicht von dem Zeitpunkt als mann von einem Serientäter ausging) und er ist ja auch absolut unlogisch. Aber jetzt entschuldigt man sich ja schon bei den Angehörigen dass sie damals überhaupt befragt wurden.

Lächerlich.


Analyse und Anleitung zur Neutralisierung des psychologischen Kriegsbegriffs “Verschwörungstheorie” (http://www.radio-utopie.de/2012/07/07/analyse-und-anleitung-zur-neutralisierung-des-psychologischen-kriegsbegriffs-verschworungstheorie/)



Von Daniel Neun | 7.Juli 2012


Gesamtgesellschaftliche Zielwirkung des Begriffs
Stigmatisierung, Isolierung und Neutralisierung von Gegenmeinungen zu Behauptungen, die durch vermeintliche oder tatsächliche institutionelle oder gesellschaftliche Autoritäten und Mehrheiten aufgestellt bzw akzeptiert werden. Stigmatisierung, Ächtung oder Ausgrenzung derjenigen Personen, die solche vermeintlichen oder tatsächlichen Autoritäten und Mehrheiten und / oder ihre Behauptungen in Frage stellen. Niederschlagung von geistigen Strömungen, juristischen, parlamentarischen, journalistischen, polizeilichen, nachrichtendienstlichen oder militärischen Untersuchungen oder Ermittlungsergebnissen, die von diesen Autoritäten und Mehrheiten nicht erwünscht sind und deren Position gefährden könnten. Dienlich zur Kontrolle, Führung und / oder Neutralisierung jedweder gesellschaftlichen, politischen, parlamentarischen, informellen, militärischen, polizeilichen, nachrichtendienstlichen Opposition sowie von deren Repräsentanten und “Leuchttürmen”. Weiterlesen »
(http://www.radio-utopie.de/2012/07/07/analyse-und-anleitung-zur-neutralisierung-des-psychologischen-kriegsbegriffs-verschworungstheorie/#more-67234)

Friedrich,lies es!

und gleich noch einen:

Die Republik braucht ständige Geheimdienste-Ausschüsse in Bundestag und Länderparlamenten (http://www.radio-utopie.de/2012/07/08/die-republik-braucht-standige-geheimdienste-ausschusse-in-bundestag-und-landerparlamenten/)


Hans Friedrich (was wäre er ohne seinen zweiten Vornamen?) sitzt da, versucht oberbockig (http://www.focus.de/politik/deutschland/nazi-terror/organisation-ohne-jedes-tabu-ueberpruefen-friedrich-kuendigt-umbau-des-verfassungsschutzes-an_aid_778776.html) zu sein, schielt penetrant an dem ihm von Heerscharen von Schwachsinnigen anvertrauten Garten vorbei und sagt schon halb überm Gartenzaun hängend, er werde jetzt besser auf seine Unterböcke vom Verfassungsschutz aufpassen. Das ginge ja gar nicht, was die da täten, ohne daß er davon wüsste. Er, der Bundesinnenminister, müsse wissen, was seine Unterböcke tun. Dann würde alles gut, im Garten Deutschland.

Wissen Sie, langsam kotzt mich mein eigenes Land an. Es kotzt mich richtig an.

fatalist
09.07.2012, 04:35
Solange wir uns diese überlaufende Gülle und deren Gestank bieten lassen.

Alles richtig! Wer sich aber wie 95% der Michels niemals mit RAF, GLADIO etc beschäftigt hat unter der Frage des "Tiefen Staates", der erkennt die Muster des immergleichen Handelns eben nun mal nicht...

Ahnungslosigkeit, Desinteresse und der Glaube an den "guten Vater Staat" sind das Problem...

fatalist
09.07.2012, 04:44
Man kann ja spasseshalber einmal googeln nach "neue GESTAPO" in den letzten 24 Stunden, und was findet man?

http://www.google.com/search?q=neue+gestapo&hl=en&tbo=1&rlz=1C1SKPL_enDE451DE451&prmd=imvns&source=lnt&tbs=qdr:d&sa=X&ei=1lH6T_2kFsSsiAew7PnkBg&ved=0CEsQpwUoAg&biw=1366&bih=643

200 Ergebnisse, aber keine Mainstreammedien...

Jeder kocht sein Süppchen, die NSU-Mördertriostory nutzt ein Jeder auf seine Weise, die Wahrheit ist dabei nicht wirklich wichtig:


Immer mehr Fakten belegen die engen Verbindungen des deutschen Inlandsgeheimdienstes mit rechtsextremen Terroristen. Das Innenministerium reagiert darauf mit einer engeren Koordination von Geheimdienst und Polizei. Während in der Bevölkerung die Sorge wächst, dass eine neue Geheime Staatspolizei (Gestapo) entsteht, die direkt gegen die Arbeiterklasse gerichtet ist, verteidigt die Linkspartei den Inlandsgeheimdienst und fordert eine Struktur- und Effizienzoptimierung der Behörde.

Linke Spinner http://www.linkezeitung.de/cms/index.php?option=com_content&task=view&id=13807&Itemid=1


Ende letzten Jahres war an die Öffentlichkeit gelangt, dass in Deutschland seit 2000 eine rechtsextremistische Terrororganisation mit dem Namen „Nationalsozialistischer Untergrund“ (NSU) operierte und für mindestens neun rassistisch motivierte Morde sowie der Tötung einer Polizistin verantwortlich war.

Im Laufe der Untersuchungen mehrten sich die Hinweise darauf, dass der Verfassungsschutz (VS) von Beginn an über die Tätigkeiten des NSU informiert war und dessen Mitglieder bewusst vor der Strafverfolgung schützte. Der VS hatte V-Leute im Umfeld der Organisation installiert, Bombenfunde bei deren Mitgliedern ignoriert und mindestens einem Terroristen über einen Kontaktmann zu einem neuen Pass verholfen.

Während die Beweislast erdrückend war, wurde die Aufklärung systematisch verschleppt. Statt umfassende Untersuchungen einzuleiten, beschloss der Bundestag im Gegenteil, die Befugnisse der Behörde noch auszuweiten. Der Verfassungsschutz soll künftig befugt sein, auf eine zentrale Neonazidatei der Polizei und der Landesämter für Verfassungsschutz zuzugreifen – eine Zusammenlegung von Polizei und Geheimdienst, die angesichts der historischen Erfahrungen mit Hitlers Gestapo in der Bundesrepublik bisher verboten war.

is klar, ne, alles klar, die Uwes sind die Dönermörder und erselbstmordeten sich :crazy:

Karl_Murx
09.07.2012, 08:57
Alles richtig! Wer sich aber wie 95% der Michels niemals mit RAF, GLADIO etc beschäftigt hat unter der Frage des "Tiefen Staates", der erkennt die Muster des immergleichen Handelns eben nun mal nicht...

Ahnungslosigkeit, Desinteresse und der Glaube an den "guten Vater Staat" sind das Problem...

Seitdem es dem Michel in Form dieser "Rettungsschirme" wie ESF oder ESM an den Geldbeutel geht, wird selbst der hellhörig und mißtraut dem Vater Staat bzw. Mutti Merkel nicht mehr.

Hybrid
09.07.2012, 09:50
Manche Dinge sind wirklich Fatalistisch!

Wer zu seinem Recht (Renten,AA oder sontigem) kommen will, muss es einklagen. Traurig aber war. Die Sozialgerichte laufen über vor Klagen der Bürger, gegen den Staat, nur damit sie zu ihrem ganz juristischem Recht kommen. Schon da läuft was schief. Der Bürger soll übers Ohr gehauen werden. Die Staatstreue ist längst dahin, die haben sie mit ihren hinterlistigen Abzocktricks längst verspielt. Das fängt bei so wichtigen Dingen wie Einwohnermeldeamt an und endet im Callcenter des Finanzamtes.

Die Lügencenter BND und VS sind nur verlängerte Tintenfischarme mit Saugnäpfen um die Sicht zu vernebeln. Will nicht wissen wieviele Stasis da noch auf fette Renten-Pansionsbeute aus sind. Das sind diejenigen die den Staat massiv schädigen.

solaris
09.07.2012, 16:38
7.7.2012
Terrorjournalismus Geheimdienst bangt um Ansehen
Von Sebastians Carlens

Der Geheimdienstchef muß öffentlich aussagen, Abgeordnete besuchen den Verfassungsschutz, Ausschußobleute stöbern in Klarnamendateien: So nah wie dieser Tage ist man deutschen Inlandsspionen noch nie gekommen – und wird man vermutlich auch für lange Zeit nicht mehr. Mit dem Auftritt des einstigen Agentenführers Andreas Temme im ARD-Magazin »Panorama« am Donnerstag hat die Transparenzoffensive der Geheimen ihren bisherigen Höhepunkt erreicht: Der hessische Verfassungsschützer, als »kleiner Adolf« bekannt geworden und nach dem neunten mutmaßlichen NSU-Mord im Jahr 2006 erster Verdächtiger, konnte seine Sicht der Dinge beim Kirschen pflücken im heimischen Garten darlegen. Eine Homestory im Abendprogramm.
(....)
Man kann die Sache auch völlig anders sehen. Die Autoren Stefan Aust und Dirk Laabs trugen in der Zeit Ungereimtheiten zu Temmes Rolle beim Attentat in Kassel zusammen und stellen die Frage, ob nicht er selbst der Täter gewesen sein könnte. Beweise dafür liefern sie nicht, aber Indizien. Diese wiegen immerhin schwer genug, um auch Ermittler Hoffmann nach wie vor an der Rolle seines – 2007 freigesprochenen – einstigen Hauptverdächtigen zweifeln zu lassen. Wenn die Zeit-Autoren recht haben, wenn nicht Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt die Mörder Halit Yozgats sind, sondern Andreas Temme, dann müßte die Geschichte des NSU ganz neu geschrieben werden: Wie gelangte dann die Tatwaffe aus Kassel in die Zwickauer Brandruine? Warum feiert das NSU-Bekennervideo eine Tat, die ein anderer begangen hat? Doch neben dieser ganz großen Verschwörung läßt der Verdacht der Zeit auch eine andere Variante zu: Temme und der NSU könnten zusammengearbeitet haben. Eine »Strategie der Spannung«, umgesetzt von Verfassungsschutz und Neonazis?
http://www.jungewelt.de/2012/07-07/053.php

Tja, da kann die "Junge Welt" noch lange rätseln - man war bei der Linken natürlich persönlich dabei, als Pistole und USB-Stick aus den Flammen der Zwickauer Wohnung geholt wurden. Und wenn es doch die Polizei sagt und es sich gegen rechts richtet, dann stimmt es auf jeden Fall. Immer den Reflexen vertrauen, das ist der Marxismus des 21.Jahrhunderts. Wenn für den Mord an Halit Yozgats schon als "Alternativtäter" jemand mit erwiesener Anwesenheit am Tatort bereitsteht, dann sei noch mal an den Heilbronner Mord erinnert. Da war zufällig die CIA anwesend (http://www.welt.de/politik/deutschland/article13744140/US-Agenten-sollen-Polizistenmord-beobachtet-haben.html). Und was war dann mit all den anderen Morden?
http://www.medienanalyse-international.de/index1.html

7.7.2012

Innenminister will Verfassungsschutz aufräumen: Beate Zschäpe schweigt zu den V-Frau-VorwürfenMöglicherweise wird Zschäpe nur wegen Brandstiftung verurteilt
Die Bundesanwaltschaft arbeitet inzwischen weiter an der Anklage gegen die einzige Überlebende der Terrorzelle (http://www.focus.de/politik/deutschland/nazi-terror/nsu-mitglieder-muessen-sich-vor-gericht-verantworten-zschaepe-wird-wohl-wegen-mordversuchs-angeklagt_aid_761028.html). Der innenpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Hans-Peter Uhl, ist skeptisch, ob Zschäpe für die terroristischen Verbrechen der Gruppe juristisch belangt werden kann.

„Obwohl Heerscharen von Ermittlern monatelang unterwegs waren, halte ich es für möglich, dass Beate Zschäpe nur wegen Brandstiftung verurteilt wird“, sagte Uhl der Online-Ausgabe der „Mitteldeutschen Zeitung“. „Für die Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung liegen zwar Indizien vor, aber keine Beweise.“ Bei den übrigen Beschuldigten sehe es noch schlechter aus.
https://www.focus.de/politik/deutschland/nazi-terror/innenminister-will-verfassungsschutz-aufraeumen-beate-zschaepe-schweigt-zu-den-v-frau-vorwuerfen_aid_778500.html

Warum eigentlich sitzt der "Verfassungsschützer" noch nicht in U-Haft?

"Die Computerdaten zeigen demnach: T. surfte noch um 17.01 Uhr im Internet – zu diesem Zeitpunkt war Yozgat offenbar bereits tot. Warum T. die Leiche des 21-Jährigen nicht bemerkt haben will, sei Hoffmann unerklärlich, heißt es. „Zudem war die Thekenoberfläche voller Blutspritzer.“

Es war anscheinend nicht die einzige Auffälligkeit. In der Wohnung von T. habe die Polizei zwei Pistolen gefunden, einen Revolver, einen Wehrmachtskarabiner, Schrotpatronen, Baseballschläger, Messer und Drogen, schreiben die Autoren. „Dazu das Buch ,Immer wieder töten – Serienmörder und das Erstellen von Täterprofilen‘ sowie eine abgetippte Version von Hitlers ,Mein Kampf (http://www.focus.de/politik/deutschland/nazi-terror/skandal-um-nsu-terror-verfassungsschuetzer-unter-mordverdacht_aid_777475.html)‘.“
Und warum drangen diese Zusatzinformationen nicht schon damals (http://www.spiegel.de/panorama/justiz/mordserie-neun-tote-maenner-und-ein-mysterioeser-verfassungsschuetzer-a-426803.html) an die Öffentlichkeit? Immerhin hatte damals nicht nur der derzeit gebashte VS, sondern eben auch die hausdurchsuchende Polizei Kenntnis von dem seltsamen "Zusammentreffen" am Tatort. Polizei und STA stecken "mit drin".
http://www.medienanalyse-international.de/index1.html

Hybrid
10.07.2012, 10:30
Weiss z.B. von einem Nachbarn, das ganz wichtige Bauteile, vermutlich Festplatte oder ähnliches, musste er in diesen Datenbunker in Bonn abliefern. Ich habe dieses Festzelt selber mal gesehen, da kommt kein Migrant unerkannt rein. Er war fünf min zu spät! Das Teil stand auf Termin und Dringlichkeitsstufe, nur persönlich zu übergeben. Es war Freitag! Obwohl die Behörde es festgelegt hatte, Terminus der Anlieferung, haben die am Tor zugemacht. Absolut geil. Der Chef hat den wohl rund gemacht, drei Wochen später war er woanders am arbeiten. So siehts aus. Und diese Schlafmatten wolllen uns die Demokratie schützen? Wenn ich mich unbedingt schützen muss schaff ich mir sibierische Laufgänse an, aber keine Zwergpincher.

Karl_Murx
10.07.2012, 11:06
Man kann ja spasseshalber einmal googeln nach "neue GESTAPO" in den letzten 24 Stunden, und was findet man?

http://www.google.com/search?q=neue+gestapo&hl=en&tbo=1&rlz=1C1SKPL_enDE451DE451&prmd=imvns&source=lnt&tbs=qdr:d&sa=X&ei=1lH6T_2kFsSsiAew7PnkBg&ved=0CEsQpwUoAg&biw=1366&bih=643

200 Ergebnisse, aber keine Mainstreammedien...

Jeder kocht sein Süppchen, die NSU-Mördertriostory nutzt ein Jeder auf seine Weise, die Wahrheit ist dabei nicht wirklich wichtig:



Linke Spinner http://www.linkezeitung.de/cms/index.php?option=com_content&task=view&id=13807&Itemid=1



is klar, ne, alles klar, die Uwes sind die Dönermörder und erselbstmordeten sich :crazy:

Hier was Neues: Der ehemalige Chef des LfV Thüringen Roewer vor dem Untersuchungsausschuß:

http://www.spiegel.de/panorama/helmut-roewer-sagt-vor-neonazi-ausschuss-in-thueringen-aus-a-843479.html

Meine persönliche Einschätzung von Roewer bzw. von vielen anderen ähnlich tickenden Vögeln, die nach der Wende massenhaft in den Osten geströmt kamen, ist hier im Forum nachzulesen. Aber so etwas saß bzw. sitzt hier an entscheidenden Stellen:


Helmut Roewer trägt himbeerrote Schuhe. Und wenn man seinen ehemaligen Untergebenen Glauben schenken mag, kann man froh sein, dass er überhaupt welche trägt, als er am Montag im Untersuchungsausschuss des Thüringer Landtags zum "Nationalsozialistischen Untergrund" (NSU) in Erfurt den Saal betritt.
...
Wie ein "balzender Auerhahn" habe Roewer eines Abends in seinem Büro mit sechs Mitarbeiterinnen an drei zusammengeschobenen Schreibtischen gesessen, die Jalousien unten, bei Kerzenschein, Rotwein und Käse, berichtet Karl Friedrich Schrader, einst Referatsleiter 22, Abteilung Rechtsextremismus. "Sie lachen darüber", ruft Schrader den Landtagsabgeordneten zu, "heute lache ich auch darüber, aber damals war das nicht zum Lachen!"
...
Es sei auch vorgekommen, dass Roewer ihn empfangen habe, die nackten Füße auf dem Tisch, verdreckt vom Barfußlaufen, sagt Schrader. Ein anderes Mal sei Roewer mit dem Fahrrad durch den sechsten Stock geradelt. "Da dachte man: In welchem Laden arbeitet man da?" :kotz:

Soweit zur Einschätzung der Person Roewers. Was aber zwischen den Zeilen in diesem Artikel steht, ist viel interessanter:


Den Verdacht, seine Behörde habe damals V-Leute vor Polizeimaßnahmen gewarnt, weist er empört von sich. Dabei war es ausgerechnet Tino Brandt, ein angeblich von Roewer angeworbener V-Mann, der bei einer Durchsuchung um 6 Uhr morgens die Beamten erwartete - mit einem Computer, bei dem gerade die Festplatte ausgebaut worden war, wie die Ausschussvorsitzende Dorothea Marx (SPD) ihm vorhält.

V-Mann mit Narrenfreiheit

Immer wieder landet das Gremium bei Brandt, der in den Akten als V-Mann 2045, Deckname "Otto", geführt wird: Er war der wichtigste V-Mann, den der Thüringer Verfassungsschutz damals in der Szene hatte, wenn nicht sogar der einzige. Ein weiterer ehemaliger Verfassungsschützer, Norbert Wiesner, berichtet am Montag von den Schwierigkeiten beim Anwerben von Spitzeln, meist sei die Zusammenarbeit an der Unzuverlässigkeit der potentiellen Kandidaten gescheitert. Gerade im Skinhead-Bereich habe man fortwährend das gleiche Problem gehabt: "Die besaufen sich und können sich dann am nächsten Tag an nichts mehr erinnern."

Und solche Leute sollen nach behördlicher Version jahrzehntelang unerkannt von allen Diensten kreuz und quer durch Deutschland gezogen und Migranten sowie Polizisten gemeuchelt haben. :haha:


Kurz nach Roewers Dienstantritt in Erfurt kam es zum Buchenwald-Skandal: Böhnhardt und Mundlos marschierten in braunen SA-Uniformen durch die Gedenkstätte. Niemand ahnte damals, dass die beiden in den folgenden Jahren neun Migranten und eine Polizistin töten werden, eine beispiellose Mordserie in der Geschichte Deutschlands.

Siehe oben. Dazu ein ganz dummer Verdacht: Könnte es sein, daß Böhnhardt und Mundlos schon damals nicht einfach aus Jux und Tollerei, sondern im Auftrag des LfV solche Aktionen durchgeführt haben, um sich der rechten Szene anzudienen?


Umso schlimmer, dass Roewer - wenn es stimmt, was er sagt - die Situation damals richtig einschätzte: Er sieht die Anti-Antifa als Zentrum der rechtsextremen Bewegung, die Gründung des Thüringer Heimatschutzes (THS) beobachtet er argwöhnisch, hält sie für "die militanteste Organisation von allen Kameradschaften in Thüringen", wie er am Montag behauptet. Erst recht, weil THS-Mitglieder die NPD unterwandern. Er habe sich im Mai 2000 für ein Verbot des Heimatschutzes eingesetzt, sagt er, angeblich vergeblich.

Äääh ... haaaaaaallo Herr Roewer und Frau Jüttner vom SPIEGEL: Gerade eben haben wir noch konstatiert, daß der Thüringer Heimatschutz ein Produkt des Verfassungsschutzes ist und von Tino Brandt aufgebaut und organisiert wurde, der dafür Hunderttausende vom LfV kassiert hat. Jetzt hat auf einmal Herr Roewer den THS argwöhnisch beobachtet und hält ihn für die militanteste Organisation aller Kameradschaften? Leidet irgendjemand der Herrschaften vielleicht an akuter Amnesie oder Schizophrenie?

Da überrascht einen auch das nicht mehr:


Möchte man Roewers Ernennung, so wie er sie schildert, als Omen werten, so ist man von der Pannenserie im Fall NSU nicht wirklich überrascht: Er habe auf seiner Abschiedsfeier vom Innenministerium um 23 Uhr die Urkunde erhalten, in einem gelben Behördenumschlag, sagt er am Montag. Wer sie ihm gebracht habe, will Martina Renner wissen. "Kann ich nicht sagen, es war dunkel." Ob das normal sei, dass man nachts auf einer Party von einem Unbekannten die Ernennungsurkunde ausgehändigt bekomme, fragt Renner nach. "Ich sage Ihnen, wie es war. Ob das normal ist, kann ich nicht sagen", sagt Roewer patzig. Es sind Antworten, die die Zuhörer innerlich aufschreien lassen.

Die Zuschauer und Leser schreien bei ganz anderen Dingen auf. Z.B., wenn uns Medien und Behörden weismachen wollen, hier wäre eine rechtsextreme Terrorgruppe namens "NSU" am Werke gewesen.

Hybrid
10.07.2012, 13:40
Langsam begreifen es viele. Rechte gibts nur für die, die im Rechtsstaat leben. Paar Superhohle Hirntote reichen schon um D ins rechte Eck zu stellen, damit die wirklichen Faschisten (Antifa und die Grünen) völlig unbemerkt weiter Polizisten bashen können oder Schienen endsteinen oder sonstwie rumfackeln. Da schert sich keiner um diesen Sauhaufen. Klar sie müssen ihre Vergangenheit und schlechte Jugend irgendwie ausleben. Steckt die in die Bundeswehr und schleifft die nach Schröders willen ins Kosovo oder Afghanistan. Aber da kommen die Krawallbrüder mal wieder nicht klar. Das bisschen Hirnschaden was sie bis jetzt ausleben, könnte ja im totalausfall enden. Sollte es aber....

bernhard44
10.07.2012, 16:45
report MÜNCHEN mit neuen Fakten und Fragen

die Fassade bröckelt weiter:


NSU-Polizistenmord in Heilbronn report MÜNCHEN mit neuen Fakten und Fragen

2007 sollen die Naziterroristen Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt die Polizistin Michèle Kiesewetter erschossen haben. Waren sie tatsächlich die alleinigen Täter? Neue Aussagen werfen Fragen auf. report MÜNCHEN mit exklusiven Recherchen.


Die bekannten Fakten

In dem Wohnmobil, in dem zwei Mitglieder des NSU-Trios Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos tot aufgefunden wurden, werden die Dienstwaffen der toten Polizistin und ihres Kollegen gefunden. In der ausgebrannten Wohnung in Zwickau, in der das Terrortrio gewohnt hat, finden Polizisten die Handschellen von Michèle Kiesewetter. Zudem ist im NSU Bekennervideo der Polizistenmord explizit erwähnt. Und in der Nähe von Heilbronn wird knapp 40 Minuten nach dem Mord bei einer Ringfahndung ein Wohnmobil registriert, nach Erkenntnissen der Ermittler angemietet von Uwe Böhnhardt. Für die Staatsanwaltschaft Heilbronn ist der Fall deshalb klar: Mundlos und Böhnhardt sind die Täter.
Waren Böhnhardt und Mundlos tatsächlich die alleinigen Täter?

Gegenüber report MÜNCHEN erzählt ein Zeuge, der kurz nach 14 Uhr am Tatort vorbeikommt: "Ich habe die zwei Polizisten gesehen, die auf dem Boden lagen und die Pistolen waren weg." Die Täter, so die Spurensicherung später, beugen sich über die Opfer und entwenden gewaltsam die Dienstwaffen und Handschellen. Dabei müssen sie mit dem Blut der Polizisten in Kontakt gekommen sein.
Es gibt mehrere interessante Zeugenaussagen, die diese Erkenntnisse der Spuren-sicherung bestätigen und weiterführen. So hält eine Zeugin an einer roten Ampel und sagt aus, sie habe an der Straße zur Theresienwiese einen Mann mit blutverschmiertem Arm über die Kreuzung laufen sehen. Ein weiterer Zeuge gibt an, ihm seien unterhalb der Theresienwiese zwei Männer und eine Frau mit weißem Kopftuch entgegen gekommen. Er habe deutlich gesehen, dass einer der Männer Blut an den Händen hatte und sich die Hände im Neckar reinigte. Einem anderen Zeugen fällt an anderer Stelle ein wartender PKW auf. Er habe einen Mann angerannt kommen sehen, der ins Fahrzeug gehechtet sei. Auffällig an dem Mann: sein rechter Arm sei voller Blutflecken gewesen. Das Landeskriminalamt kommt 2009 in einem Bericht über diese und weitere Aussagen zu der Hypothese, an der Tat hätten insgesamt sechs Personen beteiligt gewesen sein können.


Weitere Spuren

Und es gibt noch eine bislang unbekannte Aussage. Der Patenonkel von Michèle Kiesewetter, ebenfalls Polizist, gibt bei seiner ersten Befragung, acht Tage nach dem Mord an seiner Nichte zu Protokoll: Seiner Meinung nach bestehe ein Zusammenhang zu den bundesweiten "Türkenmorden". Bereits im Mai 2007. Wie kam er darauf? Wolfang Wieland vom NSU- Untersuchungs-ausschuss des Bundestages ist kritisch: "Wenn jemand wirklich eine Verbindung von den sogenannten ‚Dönermorden‘ zu Heilbronn hergestellt hat und sei es in Frageform, dann ist das interessant, weil er irgendetwas wissen muss, denn kein Zeitungsleser kam im Grunde auf die Idee, dass da ein Zusammenhang besteht, weil bei Heilbronn das fremdenfeindliche Motiv fehlte."


"Heilbronn ist in vieler Weise unerklärlich. Es passt nicht in die Serie der anderen neun Morde an den ausländischen Mitbürgern. Es wurden andere Tatwaffen eingesetzt, natürlich auch um den Zusammenhang erst gar nicht erkennen zu lassen. Heilbronn hat nach wie vor viele offene Fragen."


http://www.br.de/fernsehen/das-erste/sendungen/report-muenchen/nsu-polizistenmord-neue-fragen100.html

bernhard44
10.07.2012, 16:57
Der Mann der aus der Kälte kam!
Keiner will wissen woher Röwer plötzlich kam und wer ihn berufen hat......
Eine Posse unseres Verfassungsschutzes!


"Ab morgen bin ich hier Präsident, Sie können gehen"


Wer vor einen Untersuchungsausschuss geladen wird, sollte strikt folgende Regeln einhalten:


1) Zuerst sich selbst und die eigene Arbeit über den grünen Klee loben, am besten ausschweifend und möglichst detailliert. 2) Nach diesem Warming-up empfiehlt es sich, Kritik, Fehler und Vorwürfe kategorisch zurückzuweisen und anderen in die Schuhe zu schieben.
3) Kommt es zum Äußersten, gibt es den bewährten Notausgang: akute Amnesie.
Die meisten Zeugen vor dem Untersuchungsausschuss des Thüringer Landtags zum "Nationalsozialistischen Untergrund" (NSU) in Erfurt halten sich strikt an diese Regeln.
So auch Michael Lippert, von 1990 bis 1994 Staatssekretär im Thüringer Innenministerium und mit zuständig für den Aufbau des Landesamts für Verfassungsschutz (LfV).

Die Ernennungsurkunde für das neue Amt sei ihm auf seiner Abschiedsfeier vom Innenministerium überreicht worden, berichtete Roewer am Montag vor dem Untersuchungsausschuss (http://www.spiegel.de/panorama/helmut-roewer-sagt-vor-neonazi-ausschuss-in-thueringen-aus-a-843479.html). Er sei allerdings betrunken gewesen und wisse nicht, wer ihm das Kuvert ausgehändigt habe, am Morgen nach der Party habe er die Urkunde bei sich gefunden.

"Ich habe Roewer nicht die Ernennungsurkunde ins Jackett gesteckt", betont Lippert. Er könne sich auch an keine Feier erinnern (siehe Regel 3). "Vielleicht war es ja auch eine Übergangsparty vom Ausstieg in den Einstieg", spöttelt er. "Es wurde ja anscheinend viel gefeiert."


Roewer war von 1994 bis 2000 Präsident des Landesamtes für Verfassungsschutz in Erfurt - seine Ernennung bleibt nebulös. "Ich habe mich nicht bemüht, Roewer einen Job zu besorgen", tönte am Dienstag auch Franz Schuster, der damalige Innenminister von Thüringen. Roewer sei eines Tages bei ihm im Büro aufgetaucht, aber sonst habe er "kein einziges Gespräch" mit ihm geführt.

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/thueringer-neonazi-ausschuss-niemand-will-roewer-ernannt-haben-a-843670.html#ref=rss

herberger
10.07.2012, 17:43
Viele Fakten werden in dem vielen wirrwar bereits vergessen,wurde nicht nach dem Tod der beiden Uwes nicht die Beate von einem Handy aus dem sächs.Innenministerium angerufen?

bernhard44
10.07.2012, 18:31
Viele Fakten werden in dem vielen wirrwar bereits vergessen,wurde nicht nach dem Tod der beiden Uwes nicht die Beate von einem Handy aus dem sächs.Innenministerium angerufen?

mehrmals sogar!

Hybrid
10.07.2012, 18:38
Der Mann der aus der Kälte kam!
Keiner will wissen woher Röwer plötzlich kam und wer ihn berufen hat......
Eine Posse unseres Verfassungsschutzes!



Roewer war von 1994 bis 2000 Präsident des Landesamtes für Verfassungsschutz in Erfurt - seine Ernennung bleibt nebulös. "Ich habe mich nicht bemüht, Roewer einen Job zu besorgen", tönte am Dienstag auch Franz Schuster, der damalige Innenminister von Thüringen. Roewer sei eines Tages bei ihm im Büro aufgetaucht, aber sonst habe er "kein einziges Gespräch" mit ihm geführt.

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/thueringer-neonazi-ausschuss-niemand-will-roewer-ernannt-haben-a-843670.html#ref=rss

Na? Da klingelts vielleicht bei den Trabbies? Die Stasies sind nicht abgetaucht, die haben nur die Bettwäsche gewechselt!

bernhard44
10.07.2012, 18:51
Na? Da klingelts vielleicht bei den Trabbies? Die Stasies sind nicht abgetaucht, die haben nur die Bettwäsche gewechselt!

Hallo Herr Opel, sorry hybrid haben die ja auch verpennt, Herr Toyota:
Roewer nahm nach einer Ausbildung zum Offizier der Panzertruppe (http://de.wikipedia.org/wiki/Panzertruppe) der Bundeswehr (http://de.wikipedia.org/wiki/Bundeswehr) ein Studium der Rechtswissenschaft (http://de.wikipedia.org/wiki/Rechtswissenschaft), Geschichte (http://de.wikipedia.org/wiki/Geschichtswissenschaft) und Volkswirtschaftslehre (http://de.wikipedia.org/wiki/Volkswirtschaftslehre) auf, das er mit dem zweiten juristischen Staatsexamen (http://de.wikipedia.org/wiki/Juristisches_Staatsexamen) abschloss. 1982 wurde er mit Rechte und Pflichten junger Menschen zwischen Elternrecht und staatlicher Einflussnahme – Die Entwicklung von der Reichsgründung 1871 bis 1980 an der Universität Konstanz (http://de.wikipedia.org/wiki/Universit%C3%A4t_Konstanz) promoviert (http://de.wikipedia.org/wiki/Promotion_%28Doktor%29).
Erste Berufsjahre

Nach dem Staatsexamen war er zunächst als Rechtsanwalt tätig, trat aber nach einiger Zeit in den Staatsdienst und fand beim Bundesinnenministerium (http://de.wikipedia.org/wiki/Bundesinnenministerium) Verwendung im Bereich Verfassungsschutz (http://de.wikipedia.org/wiki/Verfassungsschutz), wo er zum Ministerialrat (http://de.wikipedia.org/wiki/Ministerialrat) aufstieg.



http://de.wikipedia.org/wiki/Helmut_Roewer

und auch der damalige Innenminister Franz Schuster war ein Wessi!

Karl_Murx
10.07.2012, 18:56
report MÜNCHEN mit neuen Fakten und Fragen

die Fassade bröckelt weiter:

http://www.br.de/fernsehen/das-erste/sendungen/report-muenchen/nsu-polizistenmord-neue-fragen100.html


Die Täter, so die Spurensicherung später, beugen sich über die Opfer und entwenden gewaltsam die Dienstwaffen und Handschellen. Dabei müssen sie mit dem Blut der Polizisten in Kontakt gekommen sein.

Müssen das die Täter gewesen sein? Könnte es sich nicht vielmehr so verhalten, daß es die Agenten des DIA bzw. die lt. "Stern"-Bericht vor Ort befindlichen Verfassungsschüter waren, die nach dem Anschlag sowohl Dienstwaffen als auch Handschellen und Pfefferspray der beiden Polizisten an sich genommen haben? Denn wenn die Dönermordserie und der Anschlag von Heilbronn nichts miteinander zu tun hatten, was hier inzwischen eigentlich der Erkenntnisstand ist, dann fragt man sich, wie die obigen Asservate den Weg in das Wohnmobil bzw. in die Zwickauer Wohnung gefunden haben. Als Erklärung bliebe dann nur, daß diese Sachen sich sämtlich im Besitz des Verfassungsschutzes befanden und erst 2011 wieder aus der Schublade geholt und am Tatort drapiert wurden, um die Spur zur Eigenkreation namens "Nationalsozialistischer Untergrund" zu legen.

Dann würde auch plausibel, warum ein Wohnmobil mit Chemnitzer Nummer, was im Namen des "Unterstützers" Holger Gerlach angemietet war - sollte diese Pressemeldung stimmen - bei der Ringfahndung von Heilbronn durch die Polizei registriert wurde. Diese Spur war meines Wissens bis jetzt immer die einzige, welche die Uwes irgendwie mit dem Vorfall dort in Verbindung bringt, und auch hier wäre etwas zuviel Zufall im Spiel, als daß man diesen Zusammenhang vernachlässigen könnte. Wäre es denkbar, daß sie als Unterstützer bei der Observation dieses Deals zwischen serbischen Waffenschiebern und Islamistenkreisen um den V-Mann Mevlüt Kar eingesetzt, also direkt Mitarbeiter des Verfassungsschutzes waren? Dann hätten sie auch all die Zeit die Lagerung dieser "heißen" Waffen übernehmen können, sowohl der Dienstwaffen als auch der Tatwaffen wie der polnischen Radom und der russischen Tokarev.



Es gibt mehrere interessante Zeugenaussagen, die diese Erkenntnisse der Spuren-sicherung bestätigen und weiterführen. So hält eine Zeugin an einer roten Ampel und sagt aus, sie habe an der Straße zur Theresienwiese einen Mann mit blutverschmiertem Arm über die Kreuzung laufen sehen. Ein weiterer Zeuge gibt an, ihm seien unterhalb der Theresienwiese zwei Männer und eine Frau mit weißem Kopftuch entgegen gekommen. Er habe deutlich gesehen, dass einer der Männer Blut an den Händen hatte und sich die Hände im Neckar reinigte.

Wenn damit kein islamisches Kopftuch gemeint ist und die beiden Männer Einheimische waren, wäre das eine Bestätigung. Aber an dieser Stelle wird es Spekulation, da die Details fehlen.


Einem anderen Zeugen fällt an anderer Stelle ein wartender PKW auf. Er habe einen Mann angerannt kommen sehen, der ins Fahrzeug gehechtet sei. Auffällig an dem Mann: sein rechter Arm sei voller Blutflecken gewesen.

Dieser Mann soll dem wartenden Fahrer des Autos dabei etwas auf Russisch zugerufen haben. Das würde auf Mevlüt Kar zutreffen.


Das Landeskriminalamt kommt 2009 in einem Bericht über diese und weitere Aussagen zu der Hypothese, an der Tat hätten insgesamt sechs Personen beteiligt gewesen sein können.

Allein das ist eine Widerlegung der These, die beiden Uwes des "NSU" könnten für diese Tat verantwortlich sein.

bernhard44
10.07.2012, 18:58
Müssen das die Täter gewesen sein? Könnte es sich nicht vielmehr so verhalten, daß es die Agenten des DIA bzw. die lt. "Stern"-Bericht vor Ort befindlichen Verfassungsschüter waren, die nach dem Anschlag sowohl Dienstwaffen als auch Handschellen und Pfefferspray der beiden Polizisten an sich genommen haben? Denn wenn die Dönermordserie und der Anschlag von Heilbronn nichts miteinander zu tun hatten, was hier inzwischen eigentlich der Erkenntnisstand ist, dann fragt man sich, wie die obigen Asservate den Weg in das Wohnmobil bzw. in die Zwickauer Wohnung gefunden haben. Als Erklärung bliebe dann nur, daß diese Sachen sich sämtlich im Besitz des Verfassungsschutzes befanden und erst 2011 wieder aus der Schublade geholt und am Tatort drapiert worden, um die Spur zur Eigenkreation namens "Nationalsozialistischer Untergrund" zu legen.

Dann würde auch plausibel, warum ein Wohnmobil mit Chemnitzer Nummer, was im Namen des "Unterstützers" Holger Gerlach angemietet war - sollte diese Pressemeldung stimmen, bei der Ringfahndung von Heilbronn durch die Polizei registriert wurde. Diese Spur war meines Wissens bis jetzt immer die einzige, welche die Uwes irgendwie mit dem Vorfall dort in Verbindung bringt, und auch hier wäre etwas zuviel Zufall im Spiel, als daß man diesen Zusammenhang vernachlässigen könnte. Wäre es denkbar, daß sie als Unterstützer bei der Observation dieses Deals zwischen serbischen Waffenschiebern und Islamistenkreisen um den V-Mann Mevlüt Kar eingesetzt, also direkt Mitarbeiter des Verfassungsschutzes waren? Dann hätten sie auch all die Zeit die Lagerung dieser "heißen" Waffen übernehmen können, sowohl der Dienstwaffen als auch der Tatwaffen wie der polnischen Radom und der russischen Tokarev.




Wenn damit kein islamisches Kopftuch gemeint ist und die beiden Männer Einheimische waren, wäre das eine Bestätigung. Aber an dieser Stelle wird es Spekulation, da die Details fehlen.



Dieser Mann soll dem wartenden Fahrer des Autos dabei etwas auf Russisch zugerufen haben. Das würde auf Mevlüt Kar zutreffen.



Allein das ist eine Widerlegung der These, die beiden Uwes des "NSU" könnten für diese Tat verantwortlich sein.

natürlich, bei mindestens 6 Beteiligten kann das durchaus so sein, aber auch ganz anders!

Gawen
10.07.2012, 20:04
Der MAD gerät ins Visier:

""Der Militärische Abschirmdienst muss auf den Prüfstand", sagte die FDP-Politikerin der "Augsburger Allgemeinen". Auch er sei ohne Erfolg mit der rechtsextremen Thüringer Szene befasst gewesen. "In dieser Form brauchen wir den Militärischen Abschirmdienst nicht mehr", sagte sie.

Der MAD soll laut einem Vorabbericht der "Mitteldeutschen Zeitung" von 1999 bis 2003 drei eigene V-Leute in der rechtsextremen Szene Thüringens geführt haben. Einer der drei habe dem rechtsextremen Thüringer Heimatschutz angehört, schrieb das Blatt unter Berufung auf Bundestagskreise."

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/leutheusser-schnarrenberger-stellt-nachrichtendienst-mad-in-frage-a-843480.html

Shahirrim
10.07.2012, 20:05
Der MAD gerät ins Visier:

""Der Militärische Abschirmdienst muss auf den Prüfstand", sagte die FDP-Politikerin der "Augsburger Allgemeinen". Auch er sei ohne Erfolg mit der rechtsextremen Thüringer Szene befasst gewesen. "In dieser Form brauchen wir den Militärischen Abschirmdienst nicht mehr", sagte sie.

Der MAD soll laut einem Vorabbericht der "Mitteldeutschen Zeitung" von 1999 bis 2003 drei eigene V-Leute in der rechtsextremen Szene Thüringens geführt haben. Einer der drei habe dem rechtsextremen Thüringer Heimatschutz angehört, schrieb das Blatt unter Berufung auf Bundestagskreise."

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/leutheusser-schnarrenberger-stellt-nachrichtendienst-mad-in-frage-a-843480.html

Schade das Swetlana nicht mehr hier ist. Die hätte einiges zum MAD sagen können!

Shahirrim
10.07.2012, 21:13
Soso, Beate trägt also ein Kopftuch! (laut Panorama)

Hybrid
10.07.2012, 21:31
Schade das Swetlana nicht mehr hier ist. Die hätte einiges zum MAD sagen können!

Genau wo ist diese alte Schmeissfliege? Hätt mal gerne wieder was von ihr gehört. Ich mag konträre Meinungen.

Case
10.07.2012, 21:32
Soso, Beate trägt also ein Kopftuch! (laut Panorama)
Es gibt Bilder mit Kopftuch.
Die Sendung hat natürlich trotz der neu ans Licht gekommenen Hinweise wie jede andere die Tendenz, daß es außer dem Trio niemand anderes gewesen sein kann. Das zeigt sich darin, daß man die Phantombilder bis heute nicht zeigt - es könnte ja ein anderes als das gewünschte Ergebnis herauskommen und irgendwer erkennt jemanden. Unterschlagen wird nämlich im Bericht auch, daß einer der Männer russisch gesprochen haben soll.

Shahirrim
10.07.2012, 21:35
Genau wo ist diese alte Schmeissfliege? Hätt mal gerne wieder was von ihr gehört. Ich mag konträre Meinungen.

Für immer gegangen!:hd:

Dubidomo
10.07.2012, 22:19
Vergleicht mal das Foto der ermordeten Heilbronner Polizistin mit dem Foto der Tschäpe!

bernhard44
11.07.2012, 08:03
Heilbronner Polizistenmord


Untersuchungsausschuss fordert Aufklärung

Deshalb hat der Untersuchungsausschuss des Bundestages weitere Akten aus Heilbronn angefordert. Doch die Behörden halten bislang einen Teil der Unterlagen zurück, so Recherchen von report MÜNCHEN. Begründung: Sie seien nicht Tatrelevant, hätten keinen Bezug zum NSU-Terrortrio. Clemens Binninger dazu gegenüber report MÜNCHEN: "Die Argumentation manche Akten sind nicht relevant für den Untersuchungsausschuss, zu diesem Urteil können wir nur selber kommen, ob etwas relevant ist für uns oder nicht relevant ist. Und deshalb haben wir nochmal ergänzend beschlossen, dass man uns alle Akten übermittelt."

http://www.br.de/fernsehen/das-erste/sendungen/report-muenchen/nsu-polizistenmord-neue-fragen100.html

ja wie auch!

bernhard44
11.07.2012, 08:04
Vergleicht mal das Foto der ermordeten Heilbronner Polizistin mit dem Foto der Tschäpe!

oder Äpfel mit Birnen!

Mr.Smith
11.07.2012, 08:18
Angesichts von rund 22.000 Morden, die in den letzten 40 Jahren von eingewanderten Kriminellen an Deutschen begangen wurden, gehen mir eine Handvoll tote Türken inzwischen sonstwo vorbei.
Dieses ganze aufgebauschte Thema ist an Unverhältnismässigkeit nicht mehr zu überbieten.

bernhard44
11.07.2012, 08:19
Polizistenmord: Soko Parkplatz beendet Arbeit




Jörg Ziercke, der Präsident des Bundeskriminalamts (BKA), dankte nach einem Informationsbesuch in Stuttgart der Soko Parkplatz "für ihre geleistete Arbeit". Inzwischen wisse man, dass die ermordete Polizistin und ihr schwerverletzter Kollege "ein Opfer der Zwickauer Terrorzelle sind".

http://www.stimme.de/heilbronn/polizistenmord/Polizistenmord-Soko-Parkplatz-beendet-Arbeit;art15061,2443577


das lasse ich einfach mal unkommentiert so stehen!

Chronos
11.07.2012, 08:33
Für mich ist immer noch faszinierend, wie diese Wattestäbchen-Nummer unterging.

Wenn man an den Wattestäbchen bundesweit die DNS der Packerin gefunden haben will, war doch mit Sicherheit eine jeweils zweite DNS des/der eigentlichen Täter vom Tatort vorhanden.

Frage:

a) Weshalb wurde nie von dieser zweiten DNS gesprochen? Wenn keine gefunden wurde, sind die Wattestäbchen doch auch nicht benutzt worden?

b) Falls die einzig gefundene DNS die von Beate Tschäpe war, weshalb hat man dann die Geschichte von der Packerin erfunden?

:hmm:

Hybrid
11.07.2012, 08:43
Vergleicht mal das Foto der ermordeten Heilbronner Polizistin mit dem Foto der Tschäpe!

Tatsächlich, jetzt wo det sachst, beide weiblich, beide Ossis. Nur bei der Tschäppe stehen die Augen viel weiter auseinander, walk like an Chämäläeon, du you no watt i mine?
Da is nix mit Äpfel und Birnen. Äpfel sind gesund, Birnen zuweilen hohl.

Aber dieses Possentheater ist bemerkenswert! Warum hat sich nicht Aktenzeichen XY eingeschaltet? Genau, nur insider berichten über ihre eigen angerichtet Schandtaten, da lässt man sich doch nicht noch privat in die Suppe gucken. Nie hat irgendwer irgenwas gesehen, bei diesen ganzen Morden. Noch nicht mal Hautfetzelchen der Täter konnten mittels DNA ermittelt werden. Wo sie doch sonst immer hinter solchem Material herhetzen, da finden sie ganze 9mal nichts! Tja, das halt das Pech der Polizei? Die Täter sind immer früher, wie die Bullerei, am Tatort.

Filofax
11.07.2012, 09:43
Deshalb hat der Untersuchungsausschuss des Bundestages weitere Akten aus Heilbronn angefordert. Doch die Behörden halten bislang einen Teil der Unterlagen zurück, so Recherchen von report MÜNCHEN. Begründung: Sie seien nicht Tatrelevant, hätten keinen Bezug zum NSU-Terrortrio.

Ich bin so frei und "übersetze" mal für Euch:

Die Akten belegen, dass es NICHT eine ominöse "NSU" gewesen sein kann. Solche Akten müssen natürlich unter Verschluss gehalten werden, denn dass es die "NSU" war steht ja laut Beschlüssen vonr BRD - Volkskammer und BRD - Zentralkomitee fest, daran darf nicht gerüttelt werden.


Jörg Ziercke, der Präsident des Bundeskriminalamts (BKA), dankte nach einem Informationsbesuch in Stuttgart der Soko Parkplatz "für ihre geleistete Arbeit". Inzwischen wisse man, dass die ermordete Polizistin und ihr schwerverletzter Kollege "ein Opfer der Zwickauer Terrorzelle sind".

Ja bahnt sich da ein neuer "Vertuschungsskandal" an?

Ist Generalstaatsanwalt Range vielleicht auch in Wahrheit ein Nazi und erhält seine Befehle wie eine ferngesteuerte Marionette aus dem Führerhauptquartier der NPD?
Alle "sind sich sicher", dass es die "NSU Terrorzelle" war, und der Range schafft es einfach nicht eine Anklage zu erheben?

Verdächtig verdächtig der Mann...

Karl_Murx
11.07.2012, 10:14
Für mich ist immer noch faszinierend, wie diese Wattestäbchen-Nummer unterging.

Wenn man an den Wattestäbchen bundesweit die DNS der Packerin gefunden haben will, war doch mit Sicherheit eine jeweils zweite DNS des/der eigentlichen Täter vom Tatort vorhanden.

Frage:

a) Weshalb wurde nie von dieser zweiten DNS gesprochen? Wenn keine gefunden wurde, sind die Wattestäbchen doch auch nicht benutzt worden?

b) Falls die einzig gefundene DNS die von Beate Tschäpe war, weshalb hat man dann die Geschichte von der Packerin erfunden?

:hmm:

Vermutlich, weil man von vorhandenen DNA-Spuren ablenken wollte, die hin zu Islamistenkreisen um den V-Mann Mevlüt Kar führen. Insbesondere der wegen eines anderen Verbrechens inzwischen zu lebenslang verurteilte Somalier Ahmed H., ein Vertrauter Kars, galt als gewaltbereit und könnte zur zur entsprechenden Zeit und an diesem Ort gewesen sein, ist also tatverdächtig. Er könnte diese "nicht identifizierte Begleiter" Mevlüt Kars gewesen sein, von dem das DIA-Beobachtungsprotokoll spricht, welches im "Stern"-Artikel zum ersten Mal erwähnt wurde:

http://www.hintergrund.de/201112011816/politik/inland/waren-us-geheimdienst-und-verfassungsschutz-zeugen-des-heilbronner-polizisten-mordes.html

http://juergenmeyer.blogger.de/stories/1949054/

Ich hatte ein paar Kommentare vorher den Verdacht geäußert, die beiden Uwes könnten tatsächlich am Tatort gewesen sein, allerdings nicht als Attentäter auf die Polizeistreife, sondern als Mitarbeiter des Verfassungsschutzes, welche bei der Observation des Deal zwischen Mevlüt Kar und serbischen Waffenschieberkreisen mitwirkten, der offenbar an diesem Ort stattfinden sollte. Inzwischen ist mir wieder dieser FAZ-Artikel in die Hände gefallen, der davon berichtet, daß die in Heilbronn gefundenen DNA-Spuren nicht mit denen der beiden Uwes übereinstimmen (sollen). Den in Klammer gesetzten Ausdruck gebrauche ich bewußt, weil alle offiziellen Infos mit größter Vorsicht zu genießen sind. So wie hier gefälscht, vertuscht und schlicht gelogen wurde, ist dieses Vorgehen angebracht.

http://www.faz.net/aktuell/polizistinnenmord-in-heilbronn-die-verdaechtige-schweigt-11522711.html

herberger
11.07.2012, 10:39
Warum hat sich nicht Aktenzeichen XY eingeschaltet?

Intressante Frage,waren die Taten der NSU jemals ein Thema in XY oder ähnlichen TV Sendungen?Da ich das nie schaue weiß ich das nicht.

GnomInc
11.07.2012, 10:45
Intressante Frage,waren die Taten der NSU jemals ein Thema in XY oder ähnlichen TV Sendungen?Da ich das nie schaue weiß ich das nicht.

Ich glaube mich zu erinnern , das YZ mal Zeugen zu solche einem Döner -Mord gesucht hat und sogar die " Serie " angesprochen wurde

bernhard44
11.07.2012, 11:40
der nächste Herr die gleiche...... Geschichte:


Sachsen Verfassungsschutzpräsident Boos tritt zurück 11.07.2012 · Die Pannen bei der Aufklärung der von Neonazis verübten Mordserie haben eine weitere personelle Konsequenz. Sachsens Verfassungsschutzpräsident Reinhard Boos gibt sein Amt auf.




http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/sachsen-verfassungsschutzpraesident-boos-tritt-zurueck-11816941.html

Karl_Murx
11.07.2012, 12:30
der nächste Herr die gleiche...... Geschichte:



http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/sachsen-verfassungsschutzpraesident-boos-tritt-zurueck-11816941.html


http://www.spiegel.de/panorama/nsu-ermittlungspannen-sachsens-verfassungsschutzchef-tritt-zurueck-a-843817.html

Ulbig sprach von einem eklatanten Fehlverhalten einzelner Mitarbeiter des sächsischen Verfassungsschutzes. Nach seinen Worten sind erst jetzt Protokolle einer Telefonüberwachung des Bundesamts für Verfassungsschutz von Ende 1998 aufgetaucht. Bislang hatte der Minister wiederholt beteuert, dass Sachsen alle Dokumente veröffentlicht habe. Was genau in den Protokollen festgehalten wurde, blieb zunächst unklar.

Ein klassisches Bauernopfer. Der Minister wurde von seinen Beamten natürlich nicht oder falsch informiert, und letzten Endes war es immer nur das Fehlverhalten einzelner Mitarbeiter.


Die Telefonüberwachung selbst sei zwar in Berichten an die Parlamentarische Kontrollkommission (PKK) Sachsens berücksichtigt worden. Neu sei aber, dass im Landesamt noch Protokolle dieser Überwachung existierten, hieß es.

Gegen Mitarbeiter des sächsischen Verfassungsschutzes seien unverzüglich disziplinarische Schritte eingeleitet worden. Boos bedaure diesen Vorfall zutiefst und sei tief enttäuscht, berichtete der Minister. Unter diesen Umständen könne er das Amt nicht mehr mit dem gebotenen Vertrauen weiter führen, habe Boos ihm gesagt.

Schrecklich, wie hier die aufrechten Politiker von ihren eigenen Beamten enttäuscht werden. Daß hier eine gezielte und geplante Aktion vorliegt, was die Schaffung und Aufbau von Organisationen und Strukturen wie den "Thüringer Heimatschutz" oder jetzt den meuchelnden "Nationalsozialistischen Untergrund" angeht, soll auf Biegen und Brechen verschwiegen werden.

Es scheinen auch andere leitende Verfassungsschützer gehen zu wollen (oder zu müssen):


Auch Nordrhein-Westfalens Verfassungsschutz-Chefin Mathilde Koller hatte um ihre Versetzung in den Ruhestand gebeten - aus persönlichen Gründen. Laut "Focus" sie sei wegen Unstimmigkeiten mit Innenstaatssekretär Krüger gegangen.

Der Verfassungsschutz in NRW genießt den Ruf, so etwas wie die Außenstelle des Kampfes-gegen-Rechts zu sein. Dort stehen auch Organisationen wie Pro-NRW unter Beobachtung. Dort findet man in den verantwortlichen Stellen die meisten SPD-Bücher. Das soll natürlich kein Lob der NRW-CDU sein. Die ist inzwischen mehr Multikulti und islamophil als anderswo die Grünen.

Karl_Murx
11.07.2012, 15:36
der nächste Herr die gleiche...... Geschichte:



http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/sachsen-verfassungsschutzpraesident-boos-tritt-zurueck-11816941.html


Der schon vor einer Weile geäußerte Verdacht, der "NSU"-Unterstützer Andrè Eminger wäre V-Mann des sächsischen Verfassungsschutzes gewesen, scheint sich zu bestätigen. Er stand von Anfang an, also vom Zeitpunkt des Untertauchens des mörderischen Doppel-Trios im Jahre 1998 bis zum Auffinden der beiden toten Uwes im Wohnmobil am 04.11.2011, in Kontakt mit den dreien. Er war auch der erste, den Beate Zschäpe an diesem Tag angerufen hatte, vermutlich, als sie vom Tod der beiden erfahren hatte.

http://www.spiegel.de/panorama/nsu-ermittlungspanne-sachsens-verfassungsschutzchef-tritt-zurueck-a-843847.html

Immer wieder hatte Boos beteuert, dass seine Behörde keine Erkenntnisse im Ermittlungsverfahren gegen die Zwickauer Terrorzelle zurückgehalten habe, alle Anfragen des Bundeskriminalamtes (BKA) seien "umfassend beantwortet worden". Diese Fragen bezogen sich auf André E., der nach Aufdeckung der NSU-Morde am 24. November kurzzeitig festgenommen worden war.

"Ein überaus peinlicher Vorgang"

Es gab Gerüchte, dass der sächsische Verfassungsschutz einen Informanten geschützt habe, Boos dementierte vehement. Weder André E. noch weiter im Ermittlungsverfahren beschuldigte Personen seien V-Männer oder Informanten des Landesamtes in Sachsen gewesen. André E. sei dem Amt lediglich als Teilnehmer eines rechtsextremen Konzerts im Mai 2011 in Mecklenburg bekannt gewesen, mehr Angaben zu ihm habe man nicht.

Tatsächlich aber gilt André E. aus Johanngeorgenstadt als wichtige Figur in der sächsischen Neonazi-Szene, sein Zwillingsbruder Maik taucht im brandenburgischen Verfassungsschutzbericht von 2010 als "Stützpunkt"-Vertreter der NPD-Jugendorganisation auf.

Beide galten in der Szene als gefährlich und gewaltbereit. In den Resten des abgebrannten Wohnmobils der NSU-Zelle fanden Ermittler BahnCards auf André E.s Namen und den seiner Frau Susann, die von Beate Zschäpe und Uwe Böhnhardt benutzt und von E. selbst bezahlt worden sein sollen. Laut "Berliner Zeitung" soll der Verfassungsschutz dreimal versucht haben, André E. als V-Mann anzuwerben.

Das BKA hatte Handydaten von André E. löschen lassen, laut BKA-Chef Jörg Ziercke seien es nur Kopien gewesen, keine Beweise. Inwieweit es sich bei den nun aufgetauchten Unterlagen auch um diese Daten handeln könnte, ist noch unklar.

Kopien von was denn? Von Anrufen, die Kontakte Emingers zum sächsischen Verfassungsschutz bzw. den Mitgliedern des "TRIOs" belegen?

Aber auch hier in diesem Bericht von Julia Jüttner das Mantra für die Öffentlichkeit: Eine rechtsextreme Mördertruppe hat Migranten und Polizisten gemordet.


Seit sieben Monaten läuft die Aufklärung eines beispiellosen Verbrechens in Deutschland - rechtsextremistische Terroristen haben zehn Menschen getötet

Filofax
11.07.2012, 17:16
Jetzt treten sie alle nach und nach zurück, obwohl zuvor überhaupt keine Forderungen nach Rücktritten erhoben worden.

Seltsam, warum machen die das bloss?

Interessant auch jetzt diese ganzen dümmlichen Geschichten über irgendwelche VS-ler die mal mit dem Fahrrad durch den Bürogang gefahren sind oder im Büro Rotwein getrunken haben.

Wie schrecklich, was für ein Skandal, grauenhaft!

Was interessiert schon der starke Verdacht (eigentlich ist es schon fast bewiesen), dass der VS vermutlich die Morde selber angeordnet hat, dass jahrelang "rechtsextreme Strukturen" vom VS finanziert worden damit man ein Schreckgespenst der Bevölkerung präsentieren kann und die zugelassenen rechten Parteien damit ordentlich diffamieren konnte? Hallo ihre Gutmenschen und Menschenrechtlecher, die Wahlfälschung findet nicht in Russland statt, sie läuft bei uns mindestens genauso!

Nein, schön brav bei der Schlamperei- und Ermittlungspannentheorie bleiben, vielleicht ist ja sogar mal ein VS-ler mit Rollschuhen durch die Gänge gefahren!

Skandal!!!

bernhard44
11.07.2012, 17:20
Jetzt treten sie alle nach und nach zurück, obwohl zuvor überhaupt keine Forderungen nach Rücktritten erhoben worden.

Seltsam, warum machen die das bloss?

Interessant auch jetzt diese ganzen dümmlichen Geschichten über irgendwelche VS-ler die mal mit dem Fahrrad durch den Bürogang gefahren sind oder im Büro Rotwein getrunken haben.

Wie schrecklich, was für ein Skandal, grauenhaft!

Was interessiert schon der starke Verdacht (eigentlich ist es schon fast bewiesen), dass der VS vermutlich die Morde selber angeordnet hat, dass jahrelang "rechtsextreme Strukturen" vom VS finanziert worden damit man ein Schreckgespenst der Bevölkerung präsentieren kann und die zugelassenen rechten Parteien damit ordentlich diffamieren konnte? Hallo ihre Gutmenschen und Menschenrechtlecher, die Wahlfälschung findet nicht in Russland statt, sie läuft bei uns mindestens genauso!

Nein, schön brav bei der Schlamperei- und Ermittlungspannentheorie bleiben, vielleicht ist ja sogar mal ein VS-ler mit Rollschuhen durch die Gänge gefahren!

Skandal!!!

damit die Nachfolger sagen können: "keine Ahnung, das war vor meiner Zeit! Die Fragen kann ich nicht beantworten"!
Und die Zurückgetretenen werden sich, bei einer eventuellen Ladung, auf ihr Zeugnisverweigerungsrecht berufen a la "Verena Becker-Prozess"!
Und wieder haben wir ein Stück mehr undurchdringliches Gestrüpp aus verschwunden, verschweigen, vergessen.

bernhard44
11.07.2012, 18:28
http://www.wiedenroth-karikatur.de/KariAblage201207/PK120704_Aktenvernichtung_NSU_Euro.jpg

mit freundlicher Genehmigung von: http://www.wiedenroth-karikatur.de

Filofax
11.07.2012, 23:04
damit die Nachfolger sagen können: "keine Ahnung, das war vor meiner Zeit! Die Fragen kann ich nicht beantworten"!
Und die Zurückgetretenen werden sich, bei einer eventuellen Ladung, auf ihr Zeugnisverweigerungsrecht berufen a la "Verena Becker-Prozess"!
Und wieder haben wir ein Stück mehr undurchdringliches Gestrüpp aus verschwunden, verschweigen, vergessen.

Schon klar, die Frage war ja rhetorisch. Man bringt sich aus der Schusslinie, und vor so einem "Untersuchungsausschuss" (der eh schon so handzahm daherkommt) lässt es sich für die frischgebackenen Frührentner noch entspannter herumlügen, da man nicht mehr im Amt ist. "da habe ich jetzt keinen Zugriff mehr" oder "dass kann ich jetzt nicht mehr sagen da ich da keine Befugnisse mehr habe" wird es dann heissen. Wenn sie denn überhaupt Zeit haben und kommen, vielleicht gehen sie auch lieber auf eine Kafeefahrt während der Befragung oder mit dem Enkel in den Zoo.

Der einzige interessante UA könnte sowieso der sächsische werden, aber da werden unsere Musterdemokraten schon mit ihren bekannten schmutzigen Tricks der "Geschäftsordnung" dafür sorgen dass die NPD nicht zu Wort kommt.

Eine kleine Hoffnung habe ich noch dass evt. die Türken ein paar bissige Türkenanwälte haben.

(warum nehmen die Angehörigen eigentlich alle türkischstämmige Anwälte, sind das Rassisten? Uns wurde doch immer vorgejubelt was für super imtegrierte "Unternehmer" die Mordopfer waren, und jetzt ist vielleicht von 1000 Anwälten in Deutschland einer ein Türke und genau den nehmen diese Integrationswunder sich dann?)

Die Hoffnung ist aber gering da:

a) wohl schon massig Schweigegelder abgedrückt worden sind (was natürlich aber auch den Effekt haben könnte, dass die Türken Blut geleckt haben und versuchen werden noch mehr Geld herauszupressen)

b)Wahrscheinliche diese tollen "Unternehmer" jede Menge Dreck am Stecken gehabt haben und wohl nicht die Unschuldslämmer sind als die sie uns präsentiert werden.

Was glaubt ihr, werden die Türkenanwälte dem sog. "Verfassungsschutz" noch einmal Feuer unterm Hintern machen? Wenn jemand wirklich beweisen könnte, dass eine staatliche Behörde die Morde angeordnet oder zumindest abgenickt hat, dann müssten eigentlich schnell mal Entschädigungen in dreistelliger Millionenhöhe fliessen.

Karl_Murx
12.07.2012, 10:17
http://www.wiedenroth-karikatur.de/KariAblage201207/PK120704_Aktenvernichtung_NSU_Euro.jpg

mit freundlicher Genehmigung von: http://www.wiedenroth-karikatur.de

Die Hinweise, daß hier nicht einfach ein kleiner Referatsleiter eigenmächtig Akten schreddern ließ, verdichten sich. Nur die gehirngewaschene Journaille will nicht zwei und zwei zusammenzählen:

http://www.fr-online.de/neonazi-terror/verfassungsschutz-referatsleiter-laesst-zweimal-akten-schreddern,1477338,16604468.html



Einige Tage nach der bereits bekannt gewordenen Aktion am 11. November 2011 hat ein Mitarbeiter auf Anweisung seines Chefs einen weiteren Aktenordner schreddern lassen, berichtet "Monitor" am Donnerstag. Das Magazin bezieht sich auf ein Schreiben des Amtes an das Bundesinnenministerium. Darin werden die Zeugenaussagen eines Verfassungsschutz-Mitarbeiters zitiert.

Zweite rechtswidrige Aktenvernichtung

Der Zeuge hatte "einige Tage" nach der ersten Aktenvernichtung "einen weiteren Aktenordner zufällig in der Aktenverwaltung gefunden". Sein Chef, der zuständige Referatsleiter, gegen den bereits ermittelt wird, habe "nach kurzem Durchblättern sogleich dessen Vernichtung angeordnet."

Insgesamt seien damit sieben Operativakten in zwei zeitlich voneinander getrennten Schritten vernichtet worden. Deshalb wird das Disziplinarverfahren gegen den zuständigen Referatsleiter ausgedehnt. Der Vorwurf: Er habe eine zweite rechtswidrige Aktenvernichtung ohne vorherige Prüfung der Akten vorsätzlich veranlasst.

Mitarbeiter waren informiert

Anscheinend hatte der Referatsleiter zuvor die Mitarbeiter der Behörde über die Aktenvernichtung informiert. Per E-Mail habe er seine Mitarbeiter im Referat 2B unterrichtet und auch seinen vorgesetzten Gruppenleiter.

Am 8. November 2011, drei Tage vor der ersten Aktenvernichtung, hatte der inzwischen zurückgetretene Verfassungsschutzpräsident Fromm angeordnet, alle NSU-Unterlagen zu untersuchen.

Die Ermittler müssen nun klären, warum der Referatsleiter die erste Aktenvernichtung durchsetzen konnte. Auch muss ermittelt werden, warum der Gruppenleiter nicht eingeschritten ist. Und wieso es zu einer zweiten Aktenvernichtung kommen konnte.


Hier scheint eine allgemeine Schizophrenie oder Amnesie vorzuherrschen, daß man am Ende die Fragen stellt, die man im Laufe des Artikels bereits beantwortet hat.

Karl_Murx
12.07.2012, 10:22
Schon klar, die Frage war ja rhetorisch. Man bringt sich aus der Schusslinie, und vor so einem "Untersuchungsausschuss" (der eh schon so handzahm daherkommt) lässt es sich für die frischgebackenen Frührentner noch entspannter herumlügen, da man nicht mehr im Amt ist. "da habe ich jetzt keinen Zugriff mehr" oder "dass kann ich jetzt nicht mehr sagen da ich da keine Befugnisse mehr habe" wird es dann heissen. Wenn sie denn überhaupt Zeit haben und kommen, vielleicht gehen sie auch lieber auf eine Kafeefahrt während der Befragung oder mit dem Enkel in den Zoo.

Genauso ist es beabsichtigt.



Der einzige interessante UA könnte sowieso der sächsische werden, aber da werden unsere Musterdemokraten schon mit ihren bekannten schmutzigen Tricks der "Geschäftsordnung" dafür sorgen dass die NPD nicht zu Wort kommt.

Glaubst Du, die Fragen von pöhsen Mördernaziparteien zählen hier irgendetwas?


Was glaubt ihr, werden die Türkenanwälte dem sog. "Verfassungsschutz" noch einmal Feuer unterm Hintern machen? Wenn jemand wirklich beweisen könnte, dass eine staatliche Behörde die Morde angeordnet oder zumindest abgenickt hat, dann müssten eigentlich schnell mal Entschädigungen in dreistelliger Millionenhöhe fliessen.

Eben. Die türkische Seite wird sich hüten, die von den Deutschen selbst fanatisch verfolgte Neonazimordversion irgendwie in Frage zu stellen. Warum sollte die den wahren Schuldigen nachgehen, wenn die doofen Kartoffeln sich darum reißen, Verantwortung und die Schuld dafür den eigenen Leuten zuzuschieben. Vom warmen Geldregen mal ganz abgesehen.

Filofax
12.07.2012, 11:18
Warum sollte die den wahren Schuldigen nachgehen, wenn die doofen Kartoffeln sich darum reißen, Verantwortung und die Schuld dafür den eigenen Leuten zuzuschieben. Vom warmen Geldregen mal ganz abgesehen.

Nun, weil die Chance einen grossen Reibach zu machen sich wohl die wenigsten gerne entgehen lassen. Und wenn schon pro Opfer ein paar hunderttausende Euro (schätze ich mal, ich glaube genaue Zahlen was dem Steuerzahler diese "Entschädigungen" gekostet haben wurden meines Wissens nie veröffentlicht) ausgeschüttet werden, dann kommt aber oft die Lust auf mehr. Denn ich glaube nicht, dass die ganzen Sippen der Türken jetzt ausgesorgt haben, so viel wird es dann doch nicht gewesen sein.

Einem Türken ist es doch egal ob sein Angehöriger Nazi - Opfer oder Verfassungsschutz - Opfer geworden ist, aber wenn er als Angehöriger eines VS - Opfers vielleicht das 10 - fache an Entschädigung erhält nimmt er das doch gerne an. Ist doch menschlich.

Warum machen also die Türkenanwälte hier nicht endlich mal die Büchse der Pandorra auf?
Meine Vermutung: Die Opfer waren wahrscheinlich kleinkriminelle Gauner, wenn das nicht so wäre dann hätten die Profiler der Polizei damals doch viel schneller die "Nazi - Terror" - Karte ausgspielt.

Es gibt in der BRD sicherlich einige vorbildliche türkische Steuerzahler mit 9 to 5 jobs, es gibt sicherlich auch einige erfolgreiche Dönerläden die Gewinn abwerfen, aber die meisten dieser "Kleinunternehmen" funktionieren doch noch anderen Prinzipien. Wie soll es denn sonst funktionieren? "Durch die Blume" wurde uns das ja auch damals schon mitgeteilt, da hiess es dann "chaotische Buchführung" bei allen ermordeten "Kleinunternehmern".

So wie viele kleine Boutiqen in Deutschland eben nur funktionieren weil ein reicher Ehemann- oder Ex - Ehemann das Hobby der Inhaberinnen finanziert, so haben wohl auch viele türkische "Kleinunternehmer" noch andere Einkunftsquellen, ansonsten würden die doch keine zwei Wochen überleben.

Und das wird wol der Grund sein warum die Anwälte der Türken keine aggressive Strategie fahren, denn wären ihre Mandanten wirklich die Unschuldslämmer als die sie uns präsentiert werden, dann würde da ein riesiger Batzen Geld winken pro Opfer.

Filofax
12.07.2012, 11:46
Glaubst Du, die Fragen von pöhsen Mördernaziparteien zählen hier irgendetwas?



Nun, in der Presse würden diese Fragen wohl kaum auftauchen.

Aber ein UA hat den Vorteil, dass die NPD überhaupt einmal fragen stellen kann. Und diese Fragen werden protokolliert. Die "Ausgrenzungsstrategie" (dieses Wort entlarvt die ganze Perversität der selbsternannten "Demokraten") funktioniert dann nicht mehr so gut oder nur noch durch peinliche Taschenspielertricks, die man ihnen dann auch wieder vorhalten kann.

Nichts hasst der "Berufsdemokrat" mehr als wenn man ihm den Spiegel vorhält, wenn man ihn zwingt drastische Lügen zu entwickeln oder Rechtsbrüche zu begehen.

Der Berufsdemokrat liebt es dummes Zeug über Integration, Teilhabe, Toleranz, böse Nazi - Menschenfeinde und Rassisten zu schwadronieren, aber er hasst die direkte Konfrontation mit diesen Menschen.

Und das gilt witzigerweise mit beiden Gruppen: Auch mit Türken will er eigentlich keinen Umgang haben, und wenn dann vielleicht nur mit den 1% alevitschen Akademikern die in irgendwelchen höheren Sphären schweben. Mit dem normalen türkischen Strassentürken befassen sich diese Menschen doch gar nicht, weil sie dann merken würden, dass diese Türken ganz anders sind als der Berufsdemokrat sie gerne hätte.

Alleine diese Trauerfeier der "NSU - Opfer" war doch schon so peinlich, was geht da eigentlich im Gehirn so eines "Berufsdemokraten" vor, wenn er das sieht?: Da sitzen dann Angehörige der Opfer mit schäbigen Klamotten in der ersten Reihe (für einen Anzug hat es nicht gereicht), da müssen dann Dolmetscher eingesetzt werden bei Angehörigen, die seit über 30 Jahren in diesem Land leben...

Das müsste doch eigentlich wie ein Faustschlag ins Gesicht wirken, da wird stundenlang herumgeheult über diese tollen wertvollen Menschen, die unser Land aufgebaut haben und zu echten Freunden geworden sind oder ähnliche Floskeln, und dann kommt da so ein Mensch ans Mikro der nach 30 Jahren kein deutsch kann..

Haben diese selbsternannten "Demokraten" da so einen Schalter, der die Realität ausschaltet?

Oder lachen die sich vielleicht heimlich ins Fäustchen, wissen sie doch genau dass sie in 2 Stunden wieder in ihrer schönen Altbauvilla sind in einer rein deutschen Wohnanlage? Während Dennis und Maik vielleicht als einzge Deutsche in einer türkisch - russisch - albanisch - kongolesischen Grundschulklasse hocken, sitzen ihre Enkel Johann und Franziska mit dem Sohn des schwedischen Botschafters in der internationalen Schule und gehen am Nachmittag zur hübschen jungen russischen Klavierlehrerin, und sie fühlen sich ganz toll wie multikulturell unser Land ist?

Hybrid
12.07.2012, 11:53
Nun, weil die Chance einen grossen Reibach zu machen sich wohl die wenigsten gerne entgehen lassen. Und wenn schon pro Opfer ein paar hunderttausende Euro (schätze ich mal, ich glaube genaue Zahlen was dem Steuerzahler diese "Entschädigungen" gekostet haben wurden meines Wissens nie veröffentlicht) ausgeschüttet werden, dann kommt aber oft die Lust auf mehr. Denn ich glaube nicht, dass die ganzen Sippen der Türken jetzt ausgesorgt haben, so viel wird es dann doch nicht gewesen sein.

Einem Türken ist es doch egal ob sein Angehöriger Nazi - Opfer oder Verfassungsschutz - Opfer geworden ist, aber wenn er als Angehöriger eines VS - Opfers vielleicht das 10 - fache an Entschädigung erhält nimmt er das doch gerne an. Ist doch menschlich.

Warum machen also die Türkenanwälte hier nicht endlich mal die Büchse der Pandorra auf?
Meine Vermutung: Die Opfer waren wahrscheinlich kleinkriminelle Gauner, wenn das nicht so wäre dann hätten die Profiler der Polizei damals doch viel schneller die "Nazi - Terror" - Karte ausgspielt.

Es gibt in der BRD sicherlich einige vorbildliche türkische Steuerzahler mit 9 to 5 jobs, es gibt sicherlich auch einige erfolgreiche Dönerläden die Gewinn abwerfen, aber die meisten dieser "Kleinunternehmen" funktionieren doch noch anderen Prinzipien. Wie soll es denn sonst funktionieren? "Durch die Blume" wurde uns das ja auch damals schon mitgeteilt, da hiess es dann "chaotische Buchführung" bei allen ermordeten "Kleinunternehmern".

So wie viele kleine Boutiqen in Deutschland eben nur funktionieren weil ein reicher Ehemann- oder Ex - Ehemann das Hobby der Inhaberinnen finanziert, so haben wohl auch viele türkische "Kleinunternehmer" noch andere Einkunftsquellen, ansonsten würden die doch keine zwei Wochen überleben.

Und das wird wol der Grund sein warum die Anwälte der Türken keine aggressive Strategie fahren, denn wären ihre Mandanten wirklich die Unschuldslämmer als die sie uns präsentiert werden, dann würde da ein riesiger Batzen Geld winken pro Opfer.

Zu vermuten ist das, alle Indizien passen. Aus meinem Umfeld beobachte ich ähnliches. Ich Frage mich warum es streng verrrammelte Kültürkneipen gibt, wo Scheiben zugeklebt werden und man beim Klopfen von dunklen Gestalten des Landes verwiesen wird. Wer hinter die Kulissen schauen kann, und das ist mir mehrfach gelungen, sieht dann da rumzockende Teetrinker, die ihr Harz4 auf dem Pokertisch liegen haben, zum Teil bewaffnet, die noch ganz andere unkoschere Geschäfte machen. Wenn Kartoffel zu blöd, dann egal, merkt doch keiner... Wie kann son Gümmülflüschdonald überleben, bei der Miete, den drei Leuten ganztags mit einem Gast pro Stunde? Haben die die Energiekosten von den Grünen gespendet bekommen? Oder verkaufen die eingefärbte Geschmacksverstärker? Ich nenne sowas moderne Geldwäscheanstalt. Der Laden ist nie voll, muss man sich mal wegziehen. Wär das ein Italiener, hätten sie ihm den Laden schon längst auseinandergenommen. Aber das machen scheinbar nachts andere Kollegen von der Türkischen Maffia, denn die sieht man um 1.00h da öfter wild, manchesmal mit Geschrei, um einlass bittend an der Scheibe rumklopfen. Aber NSU, ist klar. Nur beweisen kann mans nicht, wenn die Behörden auf dem linken Auge komplett erblindet sind und das rechte Grün schimmert.

Sprecher
12.07.2012, 13:45
Was glaubt ihr, werden die Türkenanwälte dem sog. "Verfassungsschutz" noch einmal Feuer unterm Hintern machen? Wenn jemand wirklich beweisen könnte, dass eine staatliche Behörde die Morde angeordnet oder zumindest abgenickt hat, dann müssten eigentlich schnell mal Entschädigungen in dreistelliger Millionenhöhe fliessen.

Der VS hängt da mit drin aber die Morde wurden sicher nicht vom Staat angeordnet. Man sollte sich auch mal von der Vorstellung lösen die beiden Uwes wären die Täter gewesen. Der erste Verdacht war schon der Richtige. Der VS-Beamte Andreas Tamme hat ja auch türkische Nationalisten "betreut".
Und genau deshalb darf man von türkischer Seite hier keine Hilfe erwarten da vermutlich auch der türkische Gehimdienst involviert ist.

Sprecher
12.07.2012, 13:51
Aber auch hier in diesem Bericht von Julia Jüttner das Mantra für die Öffentlichkeit: Eine rechtsextreme Mördertruppe hat Migranten und Polizisten gemordet.

Ja und der VS hat die Morde gedeckt weil der selber aus lauter Altnazis besteht :crazy:

Sprecher
12.07.2012, 13:54
Einem Türken ist es doch egal ob sein Angehöriger Nazi - Opfer oder Verfassungsschutz - Opfer geworden ist, aber wenn er als Angehöriger eines VS - Opfers vielleicht das 10 - fache an Entschädigung erhält nimmt er das doch gerne an. Ist doch menschlich.
.

Aber es ist nicht egal wenn der Mörder selber Türke war was nach wie vor die wahrscheinlichtse Variante ist. VS und BKA dürften vor allem Material vernichtet haben das die Uwes entlasten könnte damit ja keine Zweifel mehr an der Nazimörder-Version aufkommen.

GnomInc
12.07.2012, 14:01
Man sollte sich auch mal von der Vorstellung lösen die beiden Uwes wären die Täter gewesen. .

Zumindestens ist die Zuschreibung der Morde ( vor allem wegen ungenügender Information zur Beweislage ) aus meiner Sicht fraglich.
immerhin waren das ja keine Springerstiefelbenutzer mit Ausfallerscheinungen bei " Sieg " -Gebrüll - sondern sie haben über 10 Jahre im Untergrund gelebt.
ZB: da erscheint die Aufbewahrung von Mordwaffen schonmal als ziemlich seltsam - zumal sie ja wohl weitere Waffen besassen .

Und die Kontakte zum VS ( und zu welchem und überhaupt und über evtl . " Helfer ) scheinen mit Anstrengung absolut vergraben zu werden.

Und Frau Zschäpe kann überhaupt nichts sagen - allein aus Selbstschutz ......

Reichliche Gründe für VT aller Art .....:crazy:

Karl_Murx
12.07.2012, 14:11
Nun, weil die Chance einen grossen Reibach zu machen sich wohl die wenigsten gerne entgehen lassen. Und wenn schon pro Opfer ein paar hunderttausende Euro (schätze ich mal, ich glaube genaue Zahlen was dem Steuerzahler diese "Entschädigungen" gekostet haben wurden meines Wissens nie veröffentlicht) ausgeschüttet werden, dann kommt aber oft die Lust auf mehr. Denn ich glaube nicht, dass die ganzen Sippen der Türken jetzt ausgesorgt haben, so viel wird es dann doch nicht gewesen sein.

Das Blutgeld muß bis jetzt zusammen um die 500.000 Euro betragen haben, wenn ich richtig informiert bin. Die Angehörigen der getöteten Polizisten haben wohl auch etwas bekommen. Vermutlich waren die Proteste der Leute zu stark, welche die 2-Klassen-Opfer-Strategie angemahnt hatten.


Einem Türken ist es doch egal ob sein Angehöriger Nazi - Opfer oder Verfassungsschutz - Opfer geworden ist, aber wenn er als Angehöriger eines VS - Opfers vielleicht das 10 - fache an Entschädigung erhält nimmt er das doch gerne an. Ist doch menschlich.

Warum machen also die Türkenanwälte hier nicht endlich mal die Büchse der Pandorra auf?
Meine Vermutung: Die Opfer waren wahrscheinlich kleinkriminelle Gauner, wenn das nicht so wäre dann hätten die Profiler der Polizei damals doch viel schneller die "Nazi - Terror" - Karte ausgspielt.

Das war der aktuelle Erkenntisstand, den wir hier im Forum hatten. Es deutet im Moment auch nichts darauf hin, daß irgendwelche neue Fakten auftauchen, die etwas anderes besagen.


Es gibt in der BRD sicherlich einige vorbildliche türkische Steuerzahler mit 9 to 5 jobs, es gibt sicherlich auch einige erfolgreiche Dönerläden die Gewinn abwerfen, aber die meisten dieser "Kleinunternehmen" funktionieren doch noch anderen Prinzipien. Wie soll es denn sonst funktionieren? "Durch die Blume" wurde uns das ja auch damals schon mitgeteilt, da hiess es dann "chaotische Buchführung" bei allen ermordeten "Kleinunternehmern".

So wie viele kleine Boutiqen in Deutschland eben nur funktionieren weil ein reicher Ehemann- oder Ex - Ehemann das Hobby der Inhaberinnen finanziert, so haben wohl auch viele türkische "Kleinunternehmer" noch andere Einkunftsquellen, ansonsten würden die doch keine zwei Wochen überleben.

Und das wird wol der Grund sein warum die Anwälte der Türken keine aggressive Strategie fahren, denn wären ihre Mandanten wirklich die Unschuldslämmer als die sie uns präsentiert werden, dann würde da ein riesiger Batzen Geld winken pro Opfer.


Der Artikel von Wolfgang Eggert auf doriangrey.net hat es erwähnt, und auch hier verlinkte ältere Presseartikel aus dem 90er Jahren besagen es, daß diese Dönerläden und kleinen Gewerbebetriebe oft nur Tarnung für illegale Geschäfte sind. In vielen Fällen wären das der Drogenhandel und das Schutzgeldgeschäft. Ersterer, das weiß die Polizei schon lange, liegt seit vielen Jahren in der Hand türkischer und kurdischer Drogenringe, die sich hierzulande eine gewaltsame Auseinandersetzung um die Claims liefern. Da spielen natürlich auch politische Interessen eine Rolle. Die kurdische PKK finanziert durch Drogengeschäfte ihre Aktivitäten und hat hier, im Verbund mit der kurdischen Mafia, entsprechende Verteilringe aufgebaut. Dabei liegt sie in der Konkurrenz mit der türkischem Mafia und den türkischen Nationalisten, die ihnen diese Gewinnquellen streitig machen.

Allein schon diese Tatsache sollte es jedem, dem der Kampf-gegen-Rechts und die Politische Korrektheit nicht ganz die Sicht vernagelt hat, einleuchten, daß die Polizei nicht umsonst wegen der Dönermorde in diesen Kreisen ermittelt hat. Die Hirnrissigkeit der behördlichen Version, eine mordende rechtsextreme Terrorzelle wäre für diese Morde verantwortlich, ist hier wieder und wieder ad absurdum geführt worden.

Karl_Murx
12.07.2012, 14:13
Ja und der VS hat die Morde gedeckt weil der selber aus lauter Altnazis besteht :crazy:

Auch so ein Mantra der linksgrünen PC-Fraktion.

Karl_Murx
12.07.2012, 14:28
Zu vermuten ist das, alle Indizien passen. Aus meinem Umfeld beobachte ich ähnliches. Ich Frage mich warum es streng verrrammelte Kültürkneipen gibt, wo Scheiben zugeklebt werden und man beim Klopfen von dunklen Gestalten des Landes verwiesen wird. Wer hinter die Kulissen schauen kann, und das ist mir mehrfach gelungen, sieht dann da rumzockende Teetrinker, die ihr Harz4 auf dem Pokertisch liegen haben, zum Teil bewaffnet, die noch ganz andere unkoschere Geschäfte machen. Wenn Kartoffel zu blöd, dann egal, merkt doch keiner... Wie kann son Gümmülflüschdonald überleben, bei der Miete, den drei Leuten ganztags mit einem Gast pro Stunde? Haben die die Energiekosten von den Grünen gespendet bekommen? Oder verkaufen die eingefärbte Geschmacksverstärker? Ich nenne sowas moderne Geldwäscheanstalt. Der Laden ist nie voll, muss man sich mal wegziehen. Wär das ein Italiener, hätten sie ihm den Laden schon längst auseinandergenommen. Aber das machen scheinbar nachts andere Kollegen von der Türkischen Maffia, denn die sieht man um 1.00h da öfter wild, manchesmal mit Geschrei, um einlass bittend an der Scheibe rumklopfen. Aber NSU, ist klar. Nur beweisen kann mans nicht, wenn die Behörden auf dem linken Auge komplett erblindet sind und das rechte Grün schimmert.

Ähnliches ist hier im Osten zu beobachten, wenn die Türken in größerer Zahl zusammenwohnen. Die Eisenbahnstraße in Leipzig z.B., wo es einen hohen türkischen bzw. arabischen Bevölkerungsanteil gibt (diese Entwicklung bewegt sich hier noch auf der Ebene der Straßenzüge, im Westen schon in ganzen Vierteln), ist, seitdem sich die Einwohnerschaft so entwickelt hat, ein Brennpunkt der Kriminalität und des Drogenhandels. Bei Razzien in der letzten Zeit sind immer wieder größere Mengen an Drogen, aber auch an Schußwaffen beschlagnahmt worden.

"Türkische Kulturvereine" bzw. Teestuben oder Treffs sind, im Gegensatz zu allen anderen Geschäften ringsum, meist mit Milchglasschreiben oder Vorhängen dem Einblick von außen entzogen. Dort finden auch keine multikulturellen Treffs oder Begegnungen statt, sondern dort hängen Türken ausschließlich mit Türken zusammen und unterhalten sich auch nur auf Türkisch. Es verkehren dort oft dubiose Gestalten, bei denen die kriminelle Aura drei Meilen gegen den Wind zu riechen ist. Dort jedenfalls, wo der Anteil diesen Klientels ein bestimmtes Maß überschritten hat, ziehen keine Einheimischen mehr nach, sondern nur noch weg.

Eikn Kennzeichen der Türken ist, daß sie sich dort, wo einer auftaucht, in kurzer Zeit explosionsartig zu vermehren scheinen, meist durch Familiennachzug. Das hat, wenn es sich dabei nicht um die Unterschichten, sondern um Angehörige des Mittelstandes meist aus dem Großstädten des europäischen Teils, nicht unbedingt eine Verslumung der Gegend zur Folge. Fest steht aber, daß ich keine andere Ethnie kenne, jedenfalls von denen, die hier im Osten wohnt, die so stark zusammenklumpt und so wenig Kontakt zur deutschen Gesellschaft pflegt wie die Türken. Auch die Sprachkenntnisse sind in vielen Fällen selbst nach vielen Jahren Aufenthaltes in Deutschland noch rudimentär.

Das Gegenteil erlebe ich bei den Vietnamesen, von denen es zahlenmäßig im Osten sicher nicht weniger hier gibt als Türken. Die Eltern sprechen zwar Deutsch mit starkem Akzent. Die Kinder dagegen sprechen Deutsch ohne jeden Akzent schon als Muttersprache und haben problemlos Umgang mit deutschen Freunden.

Hybrid
12.07.2012, 14:32
Ja und der VS hat die Morde gedeckt weil der selber aus lauter Altnazis besteht :crazy:

Das ist komplett falsch, Altnazies sind längst Biologiesiert, wenn dann waren das Altstasis! Das sind die, die sich mit Schattenboxen und Nebenkriegsschauplätzen bestens auskennen. Bestes Beispiel Prügeljoschka vorm Untersuchungsausschuss! Der hat noch die DDR-Schule besucht!

bernhard44
12.07.2012, 14:34
Ähnliches ist hier im Osten zu beobachten, wenn die Türken in größerer Zahl zusammenwohnen. Die Eisenbahnstraße in Leipzig z.B., wo es einen hohen türkischen bzw. arabischen Bevölkerungsanteil gibt (diese Entwicklung bewegt sich hier noch auf der Ebene der Straßenzüge, im Westen schon in ganzen Vierteln), ist, seitdem sich die Einwohnerschaft so entwickelt hat, ein Brennpunkt der Kriminalität und des Drogenhandels. Bei Razzien in der letzten Zeit sind immer wieder größere Mengen an Drogen, aber auch an Schußwaffen beschlagnahmt worden.

"Türkische Kulturvereine" bzw. Teestuben oder Treffs sind, im Gegensatz zu allen anderen Geschäften ringsum, meist mit Milchglasschreiben oder Vorhängen dem Einblick von außen entzogen. Dort finden auch keine multikulturellen Treffs oder Begegnungen statt, sondern dort hängen Türken ausschließlich mit Türken zusammen und unterhalten sich auch nur auf Türkisch. Es verkehren dort oft dubiose Gestalten, bei denen die kriminelle Aura drei Meilen gegen den Wind zu riechen ist. Dort jedenfalls, wo der Anteil diesen Klientels ein bestimmtes Maß überschritten hat, ziehen keine Einheimischen mehr nach, sondern nur noch weg.

Eikn Kennzeichen der Türken ist, daß sie sich dort, wo einer auftaucht, in kurzer Zeit explosionsartig zu vermehren scheinen, meist durch Familiennachzug. Das hat, wenn es sich dabei nicht um die Unterschichten, sondern um Angehörige des Mittelstandes meist aus dem Großstädten des europäischen Teils, nicht unbedingt eine Verslumung der Gegend zur Folge. Fest steht aber, daß ich keine andere Ethnie kenne, jedenfalls von denen, die hier im Osten wohnt, die so stark zusammenklumpt und so wenig Kontakt zur deutschen Gesellschaft pflegt wie die Türken. Auch die Sprachkenntnisse sind in vielen Fällen selbst nach vielen Jahren Aufenthaltes in Deutschland noch rudimentär.

Das Gegenteil erlebe ich bei den Vietnamesen, von denen es zahlenmäßig im Osten sicher nicht weniger hier gibt als Türken. Die Eltern sprechen zwar Deutsch mit starkem Akzent. Die Kinder dagegen sprechen Deutsch ohne jeden Akzent schon als Muttersprache und haben problemlos Umgang mit deutschen Freunden.

man, da um die Ecke wurde ich geboren und bin dort aufgewachsen!

Filofax
12.07.2012, 14:37
Ja und der VS hat die Morde gedeckt weil der selber aus lauter Altnazis besteht :crazy:

Material vernichtet man dann, wenn eigene Mitarbeiter belastet werden. Ich glaube auch nicht dass die Uwes gemordet haben, halte einen direkten "Mordbefehl" des VS auch für eher unwahrscheinlich, aber:

Grundsätzlich ist alles möglich, wir wissen doch sehr wenig. Auch ein direkter Mordauftrag des VS halte ich durchaus für denkbar. Im Kampf gegen Nazis ist grundsätzlich jedes Mittel Recht.
Vergegenwärtige Dir nochmal dass diese Morde im Vorfeld eines sich anbahnenden NDP - Verbotsverfahrens ereignete, was wäre da geeigneter gewesen als uns in der heissen Phase eine "NSU" zu präsentieren?

Im übrigen bin ich mir ziemlich sicher, dass es dieses entlastende Material gegenüber den Uwes längst gibt. (oder es gibt Material, was zwar die Uwes belastet, gleichzeitig aber auch direkt den VS) Denn wenn es das nicht geben würde, dann wäre doch schon längst Mordanklage, wenigstens aber Terroranklage gegen Zschäpe erhoben worden.

Karl_Murx
12.07.2012, 15:11
man, da um die Ecke wurde ich geboren und bin dort aufgewachsen!

Bei der Eisenbahnstraße in der Nähe vom Leipziger Hauptbahnhof? :trost:

Hybrid
12.07.2012, 15:17
Bei der Eisenbahnstraße in der Nähe vom Leipziger Hauptbahnhof? :trost:

Da wo ich aufgewachsen bin, herrscht nur noch gemusel, begleitet von beleidigungen Schmutz und Gewalt, das mitten in Deutschland. Die Multikulti mit dem ich aufwuchs ist dort längst vertrieben worden. Es herrscht nur noch Muselgewusel. Und eins muss den Deutschen mal klar werden, die Häuser die sie an Musels verkauft wurden, sind jetzt Muselhäuser, die werden niemals zurück an die heimischen verkauft werden. Diese Immos gehören jetzt der Türkei! Für immer.

Karl_Murx
12.07.2012, 15:22
Nun, in der Presse würden diese Fragen wohl kaum auftauchen.

Aber ein UA hat den Vorteil, dass die NPD überhaupt einmal fragen stellen kann. Und diese Fragen werden protokolliert. Die "Ausgrenzungsstrategie" (dieses Wort entlarvt die ganze Perversität der selbsternannten "Demokraten") funktioniert dann nicht mehr so gut oder nur noch durch peinliche Taschenspielertricks, die man ihnen dann auch wieder vorhalten kann.


Diese Ausgrenzung der "neonazistischen" bzw. je nach Bedarf "populistischen" oder "extremen" Meinungen bzw. Gesinnungen trägt inzwischen alle Anzeichen von Meinungs- und Gesinnungskontrolle. Das Dumme daran ist, daß die tonangebende Gutmenschfraktion noch stolz darauf ist und diesen schlicht grundgesetzwidrigen, totalitären Zug nicht bemerken will.



Nichts hasst der "Berufsdemokrat" mehr als wenn man ihm den Spiegel vorhält, wenn man ihn zwingt drastische Lügen zu entwickeln oder Rechtsbrüche zu begehen.

Der Berufsdemokrat liebt es dummes Zeug über Integration, Teilhabe, Toleranz, böse Nazi - Menschenfeinde und Rassisten zu schwadronieren, aber er hasst die direkte Konfrontation mit diesen Menschen.

Das würde das jahrelang aufgebaute und mühselig gegen alle Einflüsse der Realität bewahrte Welt- und Selbstbild gefährden.



Und das gilt witzigerweise mit beiden Gruppen: Auch mit Türken will er eigentlich keinen Umgang haben, und wenn dann vielleicht nur mit den 1% alevitschen Akademikern die in irgendwelchen höheren Sphären schweben. Mit dem normalen türkischen Strassentürken befassen sich diese Menschen doch gar nicht, weil sie dann merken würden, dass diese Türken ganz anders sind als der Berufsdemokrat sie gerne hätte.

Alleine diese Trauerfeier der "NSU - Opfer" war doch schon so peinlich, was geht da eigentlich im Gehirn so eines "Berufsdemokraten" vor, wenn er das sieht?: Da sitzen dann Angehörige der Opfer mit schäbigen Klamotten in der ersten Reihe (für einen Anzug hat es nicht gereicht), da müssen dann Dolmetscher eingesetzt werden bei Angehörigen, die seit über 30 Jahren in diesem Land leben...

Das müsste doch eigentlich wie ein Faustschlag ins Gesicht wirken, da wird stundenlang herumgeheult über diese tollen wertvollen Menschen, die unser Land aufgebaut haben und zu echten Freunden geworden sind oder ähnliche Floskeln, und dann kommt da so ein Mensch ans Mikro der nach 30 Jahren kein deutsch kann..

Haben diese selbsternannten "Demokraten" da so einen Schalter, der die Realität ausschaltet?

Oder lachen die sich vielleicht heimlich ins Fäustchen, wissen sie doch genau dass sie in 2 Stunden wieder in ihrer schönen Altbauvilla sind in einer rein deutschen Wohnanlage? Während Dennis und Maik vielleicht als einzge Deutsche in einer türkisch - russisch - albanisch - kongolesischen Grundschulklasse hocken, sitzen ihre Enkel Johann und Franziska mit dem Sohn des schwedischen Botschafters in der internationalen Schule und gehen am Nachmittag zur hübschen jungen russischen Klavierlehrerin, und sie fühlen sich ganz toll wie multikulturell unser Land ist?

Ich fürchte, die pflegen vor allem deswegen untereinander Umgang und bestätigen sich vor allem inmitten von ihresgleichen die eigene Meinung, um sich der bösen Realität nicht stellen zu müssen. Das sind aber die tonangebenden Kreise in Deutschland, und nach diesen meist sehr lautstarken Kreisen richten sich Medien, Politik und neuerdings auch immer mehr die Justiz. Das Ganze trägt, ich wiederhole mich da gern, alle Züge einer Gutmenschdiktatur und eines linken Jakobinertums, das sich selbst in einer Schweigespirale befindet. Die Weichen sind auf Realitätsverleugnung und auf Selbstabschaffung gestellt.

Karl_Murx
12.07.2012, 15:23
Da wo ich aufgewachsen bin, herrscht nur noch gemusel, begleitet von beleidigungen Schmutz und Gewalt, das mitten in Deutschland. Die Multikulti mit dem ich aufwuchs ist dort längst vertrieben worden. Es herrscht nur noch Muselgewusel. Und eins muss den Deutschen mal klar werden, die Häuser die sie an Musels verkauft wurden, sind jetzt Muselhäuser, die werden niemals zurück an die heimischen verkauft werden. Diese Immos gehören jetzt der Türkei! Für immer.

Ich schätze mal, Du bist aus dem Wedding oder Neukölln?

Karl_Murx
12.07.2012, 15:43
Der VS hängt da mit drin aber die Morde wurden sicher nicht vom Staat angeordnet. Man sollte sich auch mal von der Vorstellung lösen die beiden Uwes wären die Täter gewesen. Der erste Verdacht war schon der Richtige. Der VS-Beamte Andreas Tamme hat ja auch türkische Nationalisten "betreut".
Und genau deshalb darf man von türkischer Seite hier keine Hilfe erwarten da vermutlich auch der türkische Gehimdienst involviert ist.

Ob ihr es so wahrnehmt oder nicht: Es bewegt sich durchaus etwas in den Medien. Hat jemand sich schon einmal die Printausgabe des "Focus" dieser Woche angesehen? Ich habe das heute mal getan. Es wird zwar noch von den mordenden Neonazis gesprochen. Aber wenn man sich den Artikel über die bisher erfolgten Rücktritte auf Grund der Aktenvernichtung ansieht und vor allem, wen man da noch für abschußreif hält (als nächter Kandidat wird der BKA-Präsi Ziercke genannt), bewegen sich auch die Erkenntnisse und die Berichterstattung Schritt für Schritt. Es wird schon von einer Staatskrise gesprochen, die man mit solchen Bauernopfern vermeiden will.

Filofax
12.07.2012, 16:17
Das Gegenteil erlebe ich bei den Vietnamesen, von denen es zahlenmäßig im Osten sicher nicht weniger hier gibt als Türken. Die Eltern sprechen zwar Deutsch mit starkem Akzent. Die Kinder dagegen sprechen Deutsch ohne jeden Akzent schon als Muttersprache und haben problemlos Umgang mit deutschen Freunden.

Das hört man ja immer wieder (auch der Sarrazin hat die Vietnamesen ja sehr gelobt), als Westdeutscher fallen mir die Vietnamesen vor allem als Verkäufer von Zigaretten und Ramschwaren auf. (beziehe das aber mehr auf Ostberlin)
Von daher bin ich bei diesen Leuten aus diesen südostasiatischen Schwellenländern immer etwas vorsichtig. (liegt vielleicht auch etwas an den Thais und Filipinas die ich hier so kenne)

In meinem Dorf sehe ich jeden Tag sehr viele Asiaten, aber das sind alles Touristen vor allem aus Japan, China, Korea, Hong Kong, Singapur usw... Fast immer sehr höfliche und angenehme Leute, die sich sehr für unser Land und Kultur interessieren. Ich bin oft erstaunt wie viel die wissen, gerade auch über Geschichte, klassische Musik usw. Immer wieder überraschend das viele sogar Deutsch sprechen.

Dann haben wir noch viele Italiener (ist mittlerweile die grösste Touristengruppe), Spanier, Holländer (im Winter zum Skifahern) Engländer Amis usw... Auch meistens angenehme, interessierte Leute die unser Land und ein gutes Bier schätzen.

In den letzten Jahren kommen auch immer mehr Osteuropäer und Russen, mit denen gibt es eigentlich nie Probleme. Diese "typischen" neureichen Protzrussen dagegen fallen mir kaum auf. Dabei habe ich beruflich schon mit sehr sehr reichen Russen zu tun gehabt, was ich aber erst später herausfand, weil sich die absolut unauffällig und sympathisch verhalten haben. Aber die Frauen sind teilweise schon sehr attraktiv ohne billig auszuschauen.

Was wir dagegen fast nie als Touristen bei uns haben sind Menschen aus arabischen Ländern, obwohl ich die in München massenhaft herumlungern sehe (lassen sich wohl da operieren und haben ihren Harem mit dabei, fällt mir immer nur in München in den Abendstunden in der Innenstadt auf). Wenn man bei uns mal auf arabisch aussehende Menschen trifft stellt sich oft ziemlich schnell heraus dass dies christliche Minderheiten aus Syrien, Ägypten, Persien usw sind.

Türken, die sonst im nördlicheren Deutschland leben, bekommen ich auch fast nie zu sehen (mit Kultururlaub haben die es nicht so). Ganz anders ist es bei Polen, Russen, Ungarn, Tschechen usw. Die kommen oft mal aus dem Norden Deutschlands zu uns um unsere Sehenswürdigkeiten zu sehen. In den Bergen, beim Wandern oder in den Hütten ist es ähnlich: Hab da noch nie einen Türken getroffen, ist ihnen wohl zu deutsch.

Dauerhaft lebende Ausländer gibt es bei uns im Dorf praktisch keine, ausser natürlich Saisonkräfte meist aus Ungarn, Slowakei oder Polen. Habe da auch noch nie gehört dass es da Ärger gab. Und Häuser und Autos werden bei uns oft nicht zugesperrt, Räder nicht abgeschlossen. Ein Ami (war ein Marine im Urlaub) hat sich mal sehr lobend in der Hinsicht geäussert, er kam gerade aus Berlin und war begeistert bei uns eine Araber- und Zigeuner- und Türkenfreie Gegend geniessen zu können.

In den beiden Kleinstädten in der Nähe gibt es schon etliche Türken, wobei es auf der tiroler Seite viel schlimmer zu sein scheint als in der deutschen Kleinstadt. Dort fallen sie nicht so extrem negativ auf. (Die Hauptschule ist bei uns noch relativ gut) Allerding sind bei den typischen alpenländischen Festen wie z.b. Viehscheid eigentlich nie Türken zu sehen. Bettelzigeuner gibt es in der Stadt auch schon, wenn auch nur vereinzelt und temporär. Ein Fahrradschloss muss man mittlerweile auch schon mitnehmen, da es schon Fahrraddiebstähle gegeben hat.

Auch im Sport sind die Türken eigentlich nur beim Fussball dabei (spielt bei uns keine grosse Rolle und da stellen sie dann die Übermacht) während in den erfolgreichen Vereinen wie Eishockey, im Skiclub, beim Alpenverein, Bergwacht absolut keine Türken mitmachen. Blasorchester, Trachtenverein, Schützen, Feuerwehr usw natürlich sowieso nicht.

Aus meinen Erfahrungen und Beobachtungen finde ich es sehr interessant, dass ja ein gewisser "Rassismus" gegenüber bestimmten Gruppen opportun ist:

Japanische Touristen werden ja gerne mal als ein wenig beschränkt dargestellt, denen man jeden Mist erzählen kann, die ständig am Knipsen sind und dämlichen Schrott in Souvenirshops kaufen. (siehe z.B BR - Tatort: Das Glockenbachgeheimnis)

Meine Erfahrung mit Japanern ist eine ganz andere, klar fotografieren sie gerne und haben oft wenig Urlaub, aber der durchschnittliche japanische Tourist weiss sicher mehr über deutsche Kultur als der durchschnittlicher "Deutsch - Türke" der in Deutschland geboren wurde.

Mit russischen Touristen das gleiche, oft sehr angenehme Leute die überhaupt nicht zum protzen neigen. Klar gibt es das auch, ist aber eher die Ausnahme. Protziges Gehabe sehe ich viel mehr bei arabischen Touristen in München, da ist das aber interessanterweise kaum ein Thema, könnte ja islamfeindlich sein...

Hybrid
12.07.2012, 17:29
Ob ihr es so wahrnehmt oder nicht: Es bewegt sich durchaus etwas in den Medien. Hat jemand sich schon einmal die Printausgabe des "Focus" dieser Woche angesehen? Ich habe das heute mal getan. Es wird zwar noch von den mordenden Neonazis gesprochen. Aber wenn man sich den Artikel über die bisher erfolgten Rücktritte auf Grund der Aktenvernichtung ansieht und vor allem, wen man da noch für abschußreif hält (als nächter Kandidat wird der BKA-Präsi Ziercke genannt), bewegen sich auch die Erkenntnisse und die Berichterstattung Schritt für Schritt. Es wird schon von einer Staatskrise gesprochen, die man mit solchen Bauernopfern vermeiden will.

Da ist was dran. Der Ton wird ebenfalls immer rauher. Gestern Anne Will zum Thema Beschneidung. Da war auch so eine Konvertitte mit Gehirnwindel und sinnentleerter Stimmgewalt. Die Knallwass war auch da und hat ihr mehrmals den Ton abgedreht, sieht man eher selten, das jemand aus dem Muselstall im TV so zurechtgewiesen wird.

Karl_Murx
13.07.2012, 13:17
Da ist was dran. Der Ton wird ebenfalls immer rauher. Gestern Anne Will zum Thema Beschneidung. Da war auch so eine Konvertitte mit Gehirnwindel und sinnentleerter Stimmgewalt. Die Knallwass war auch da und hat ihr mehrmals den Ton abgedreht, sieht man eher selten, das jemand aus dem Muselstall im TV so zurechtgewiesen wird.

Hier mal was Neues von politplatschquatsch.de über den "NSU", die als Pressebeobachter schon des längeren über die Zustände in der Bananenrepublik Deutschistan schreiben:

http://www.politplatschquatsch.com/2012/07/nsu-zwolf-quadratmeter-zweifel.html

Hier aber legt der in der Vergangenheit immer eher behördengläubige Kriminalreporter auch jetzt wieder ein Stück vor, das mehr Platz für Zweifel hat als falsche Gewissheiten zu predigen, wie das die sich nur noch gelegentlich um die Flamme des Verbrechens versammelnden Kollegen zu tun pflegen.


Nein, Förster scheint den Glauben an ein gutes Ende des Verfahrens verloren zu haben, das mit etwa so viel Ungereimtheiten begann wie ein zeitgenössisches Grass-Gedicht ungereimte Zeilen hat. Fast schon spöttisch schreibt er "Tappen statt ertappen" über den ausführlichen Bericht zum Stand der Dinge, der im Grunde nicht mehr verrät als dass der Staatsanwalt, der hier "noch vor dem Herbst" (dpa) Anklage erheben soll, wenig zu beneiden ist.


Das wird der Prozess zeigen müssen. Der aber scheint trotz harter Arbeit einer 500-köpfigen Sonderermittlungsgruppe mit dem fetzigen Namen "Besondere Aufbauorganisation Trio“ auf ein Debakel zuzusteuern. "Die Ermittler können bislang nicht eindeutig nachweisen, dass Mundlos und Böhnhardt wirklich an allen zehn Morden beteiligt gewesen sind, die dem NSU zur Last gelegt werden", weiß Andreas Förster. Er hofft ja noch, dass das daran liegt, dass "es noch andere Täter aus der möglicherweise größeren NSU-Gruppe gab". Aber kein Nachweis für die Banküberfälle? Kein Nachweis für alle zehn Morde? Keine Fingerabdrücke an den DVDs? An den Umschlägen? Ein einziger Zeuge nur konnte für zehn Morde und ein Dutzend Banküberfälle eine Personenbeschreibung geben, die auf eine Täterschaft von Böhnhardt und Mundlos hinweist. Nicht einmal die Anmietung eines Fahrzeugs zur Tatzeit durch Mundlos oder Böhnhardt konnte nach Försters Angaben für jeden Mordfall nachgewiesen werden.



Die verweisen auf den aktuellen Artikel des hier bekannten Andreas Förster, den der im "Freitag" veröffentlicht hat. Dort steht klipp und klar beschrieben, daß nach 8 Monaten Ermittlungsarbeit von 500 Ermittlern nichts, aber auch nicht belegt wurde, was auf Existenz und täterschaft einer mordenden rechtsextremen Terrorgruppe namens "NSU" vorliegt:

http://www.freitag.de/autoren/der-freitag/tappen-statt-ertappen

Nach acht Monaten intensiver Ermittlungen einer zeitweise 500 Mann starken „Besonderen Aufbauorganisation Trio“ des Bundeskriminalamtes sind zwar viele Indizien zusammengetragen worden, die eine Täterschaft von Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt an mehreren Morden und Banküberfällen nahelegen. In der bisherigen Gesamtschau der Ermittler aber gibt es viele Lücken, Widersprüche und Unstimmigkeiten, die mit Mutmaßungen ausgefüllt worden sind. Noch immer kann nicht zusammenhängend erklärt werden, wie das Trio all die Jahre über arbeitete und funktionierte. Wie es sich finanziert hat.

Was aus allen mir bekannten Artikeln Försters eindeutig so hervorgeht.


Und dann sind da noch die sogenannten Bekenner-Videos, die die Ermittler als „den letzten propagandistischen Akt der NSU“ werten und die Zschäpe auf ihrer viertägigen Flucht verschickt haben soll. Allerdings konnten an keinem der sichergestellten Umschläge und DVDs Fingerabdrücke oder DNA-Spuren von Zschäpe gesichert werden. Ob sie oder andere, noch unbekannte Personen die Sendungen verschickt haben, ist daher fraglich. Zumal in mindestens einem Fall, in Nürnberg, das Video in einem unfrankierten Umschlag den Adressaten erreicht hatte.

Dieses Bekennervideo, das bis jetzt noch nie öffentlich in voller Länge gezeigt wurde und das drei Fotos beinhalten soll, die nur vom Täter vor Ort oder von der Polizei gemacht worden sein können. Oder vom Verfassungsschutz.


Geradezu abenteuerlich hingegen klingt eine Indizienkette, die die Ermittler in einem 158 Seiten umfassenden Personenbericht über Beate Zschäpe darlegen. Demnach hätten Böhnhardt und Zschäpe im Jahr 2004 gewettet, wer in einer festgelegten Frist ein bestimmtes Körpergewicht erreicht. Für den Fall des Scheiterns sollte der Verlierer „200 Videoclips schneiden“. Schlussfolgerung der Ermittler: Da beide Wettkandidaten offenbar das Bearbeiten von Videoclips beherrschen und das Bekennervideo aus solchen Clips besteht, haben beide auch an der Herstellung des NSU-Films mitgewirkt. Im Zusammenhang mit der Wette sei Böhnhardt zudem mit dem Spitznamen „Killer“ belegt worden, was aus Sicht der Ermittler „eine Akzeptanz der ihm vorgeworfenen Morde seitens Beate Zschäpe vermuten“ lasse.

Auf solchen und ähnlichen Beweisen fundiert der Versuch der Generalbundesanwaltes, eine Anklage zu erheben. Bananenrepublik Deutschistan.


Dennoch: Die Ermittler können bislang nicht eindeutig nachweisen, dass Mundlos und Böhnhardt wirklich an allen zehn Morden beteiligt gewesen sind, die dem NSU zur Last gelegt werden, oder ob es noch andere Täter aus der möglicherweise größeren NSU-Gruppe gab. Zwar fanden sich die Tatwaffen in der Hinterlassenschaft des Trios. Nicht in jedem Fall aber konnte die Anmietung eines Fahrzeugs zur Tatzeit durch Mundlos oder Böhnhardt nachgewiesen werden. Die zeitlich parallele Anmietung von Wohnmobilen ist neben den Tatwaffen und einer – allerdings nur in einem Fall – zutreffenden Personenbeschreibung eines Zeugen das wichtigste Indiz für eine Täterschaft der beiden Männer.

Nicht das Schwarze unter den Fingernägeln.

Im August ist der nächste Haftprüfungstermin für Zschäpe. Entweder sie wird aus der Haft entlassen oder unter Verstoß aller gültigen Rechtsvorschriften weiter dort behalten. Eventuell nimmt sie sich ja auch in einer akuten depressiven Phase spontan und unerwartet das Leben. Für die Behörden inklusive Medien und Politiker doch die Traumlösung.

GnomInc
13.07.2012, 13:24
Im August ist der nächste Haftprüfungstermin für Zschäpe. Entweder sie wird aus der Haft entlassen oder unter Verstoß aller gültigen Rechtsvorschriften weiter dort behalten. Eventuell nimmt sie sich ja auch in einer akuten depressiven Phase spontan und unerwartet das Leben. Für die Behörden inklusive Medien und Politiker doch die Traumlösung.

Nun , das sichert doch die nachträgliche Behandlung der Ereignisse , die unwidersprochene Darstellung einer behördlichen Version , welche in der Folge wegen " Offenkundigkeit " jeden
Widerspruch zur staatsfeindlichen Handlung werden lassen könnte ....

:hi:

romeo1
13.07.2012, 15:11
Das NSU-Drama entwickelt sich offensichtlich so, wie man es hierzuforums von Anfang an vermutet hat.

bernhard44
13.07.2012, 15:13
Das NSU-Drama entwickelt sich offensichtlich so, wie man es hierzuforums von Anfang an vermutet hat.

warte auf die "Stimme aus Heilbronn"!

Sprecher
13.07.2012, 15:15
Das NSU-Drama entwickelt sich offensichtlich so, wie man es hierzuforums von Anfang an vermutet hat.

Die Behörden werden leider bis zum Schluß an ihrer Version festhalten , kritische Nachfragen der Medien gibt es ja nicht, sonst wäre das ganze NSU-Kartenhaus längst zusammengebrochen.

Sprecher
13.07.2012, 15:16
Meine Erfahrung mit Japanern ist eine ganz andere, klar fotografieren sie gerne und haben oft wenig Urlaub, aber der durchschnittliche japanische Tourist weiss sicher mehr über deutsche Kultur als der durchschnittlicher "Deutsch - Türke" der in Deutschland geboren wurde.
.

Wahrscheinlich auch mehr als die meisten DSDS-BRD-Deutschen. Deutsche Kultur und Geschichte ist ja uncool.

bernhard44
13.07.2012, 15:17
Anklage gegen Zschäpe zerbröckelt




Anklage gegen Zschäpe zerbröckelt


Anwälte erwarten kein Urteil wegen der Bildung einer terroristischer Vereinigung

Von Per Hinrichs und Uwe Müller



- Die Strafverteidiger von Beate Zschäpe erwarten keine Verurteilung ihrer Mandantin wegen Bildung einer terroristischen Vereinigung. "Die monatelangen Ermittlungen haben auch nach Auffassung des Bundesgerichtshofes zuletzt nichts wesentlich Neues erbracht", sagte der Koblenzer Wolfgang Stahl der Berliner Morgenpost. Die Bundesanwaltschaft stütze ihren diesbezüglichen Vorwurf auf "wenige objektivierbare Indizien und ein Gebäude aus teilweise möglichen, aber keinesfalls zwingenden Schlussfolgerungen". Stahl ist überzeugt, "dass diese Hypothese in einer Hauptverhandlung nicht bestätigt wird".
Neben Bildung einer terroristischen Vereinigung wird Zschäpe der besonders schweren Brandstiftung bezichtigt. Wie die Morgenpost aus Ermittlerkreisen erfahren hat, will die Bundesanwaltschaft diesen Vorwurf nun auf versuchten Mord erweitern. Als Zschäpe am 4. November 2011 das Haus in der Zwickauer Frühlingsstraße anzündete, in dem sie mit ihren Gesinnungsgenossen wohnte, hat sie möglicherweise das Leben einer älteren Dame in der angrenzenden Doppelhaushälfte gefährdet.
Hingegen sieht die Bundesanwaltschaft offenbar keine Chance mehr, Zschäpe wegen der zehn Morde zu belangen, die der Terrorgruppe Nationalsozialistischer Untergrund (NSU) angelastet werden. Im Dezember hatte Generalbundesanwalt Harald Range demgegenüber erklärt: "Wir arbeiten mit Hochdruck daran, ihr eine Beteiligung an den Morden der NSU nachzuweisen."



http://www.morgenpost.de/printarchiv/politik/article107618528/Anklage-gegen-Zschaepe-zerbroeckelt.html




Anklage wird schwierig

Der innenpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Hans-Peter Uhl, ist skeptisch, ob Zschäpe für die terroristischen Verbrechen der Gruppe juristisch belangt werden kann. "Obwohl Heerscharen von Ermittlern monatelang unterwegs waren, halte ich es für möglich, dass Beate Zschäpe nur wegen Brandstiftung verurteilt wird", sagte Uhl der "Mitteldeutschen Zeitung". "Für die Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung liegen zwar Indizien vor, aber keine Beweise." Bei den übrigen Beschuldigten sehe es noch schlechter aus.

http://www.n-tv.de/politik/Zschaepe-schweigt-eisern-article6672496.html

und das alles bei ca. 500 Sonderermittlern und einer Aufklärungsstatistik bei Mord und Totschlag in Deutschland von über 95 %!

http://de.statista.com/statistik/daten/studie/152525/umfrage/entwicklung-der-polizeilichen-aufklaerungsquote-bei-mord-seit-1995/

romeo1
13.07.2012, 15:29
Die Behörden werden leider bis zum Schluß an ihrer Version festhalten , kritische Nachfragen der Medien gibt es ja nicht, sonst wäre das ganze NSU-Kartenhaus längst zusammengebrochen.

Trotz einer allzu einseitigen Medienkampagne bröckelt die Lügenmauer dennoch. Schaun wir mal, wie sich die Geschichte weiter entwickelt.

GnomInc
13.07.2012, 15:35
Trotz einer allzu einseitigen Medienkampagne bröckelt die Lügenmauer dennoch. Schaun wir mal, wie sich die Geschichte weiter entwickelt.

Es ist noch nichtmal klar , wofür die Tschäpe belangt werden soll - das Geschrei über die vermeintlichen " Dönermörder " übertönt alles ...

Hat sie tatsächlich die Bude in Zwickau angezündet ? Hat sie Waffen besessen ? Hat sie Banken beraubt ?
Oder hat sie 14 Jahre keine Einkommenssteuer gezahlt ??

Ein Tollhaus !:hi:

Filofax
13.07.2012, 15:37
Wahrscheinlich auch mehr als die meisten DSDS-BRD-Deutschen. Deutsche Kultur und Geschichte ist ja uncool.

Das wahrscheinlich auch, ich benutze das Beispiel des Deutsch Türkens ja nur weil diese ja schon als Integrationswunder gelten wenn die eine Friseurlehre abgeschlossen haben und wenn man so eine Flachpfeiffe wie den Özil (der hätte nicht mal die Friseurlehre intelektuell bewältigt) nicht als Deutschen sieht bekommt ein Twitter - Nutzer gleich vom Innenminister den Staatsanwalt aufgehetzt.

Aber wenn der BR sich über doofe Japaner im "100% rassismusfreiem Tatort" (gab es dort in 1000 Folgen schon einmal einen Türken als Täter?) lustig macht ist das o.k.

Verlogenes Pack.

Filofax
13.07.2012, 15:51
warte auf die "Stimme aus Heilbronn"!

Ich hab ihn schon "angefunkt", er schreibt ja bei anderen Themen fleissig mit.

Wir brauchen jetzt wirklich unseren Karol und seine "Stimme aus Heilbronn", nur die kann Deutschland jetzt noch vor den bösen NSU - Killern retten.

Karl_Murx
13.07.2012, 15:57
Das NSU-Drama entwickelt sich offensichtlich so, wie man es hierzuforums von Anfang an vermutet hat.

Vollkommen richtig. Alles das, was jetzt in den Medien als große Enthüllungssituation bekakelt wird, ist in allen Details schon kurz nach dem 04.11. hier besprochen worden. In den Mainstreammedien wurden die gröbsten Ungereimtheiten eine Zeitlang danach noch hinterfragt, bis man sich entschlossen hatte, alle Widersprüche schlicht wegzuschweigten. Geht inzwischen auch nicht mehr.

Karl_Murx
13.07.2012, 15:59
Wahrscheinlich auch mehr als die meisten DSDS-BRD-Deutschen. Deutsche Kultur und Geschichte ist ja uncool.

Hier in meiner Stadt nicht. Da kennt man die eigenen Traditionen und Geschichte sehr gut.

Filofax
13.07.2012, 16:10
Neben Bildung einer terroristischen Vereinigung wird Zschäpe der besonders schweren Brandstiftung bezichtigt. Wie die Morgenpost aus Ermittlerkreisen erfahren hat, will die Bundesanwaltschaft diesen Vorwurf nun auf versuchten Mord erweitern. Als Zschäpe am 4. November 2011 das Haus in der Zwickauer Frühlingsstraße anzündete, in dem sie mit ihren Gesinnungsgenossen wohnte, hat sie möglicherweise das Leben einer älteren Dame in der angrenzenden Doppelhaushälfte gefährdet.

Was für ein widerlicher Typ, dieser Staatsanwalt.
Jetzt kommt er mit seiner Nazi - Räuberpistole nicht durch, was zu erwarten war, da will er der Frau einen "versuchten Mord" anhängen. Nun soll er mal erklären was für ein Motiv denn Beate Z. gehabt haben soll, diese alte Frau zu "ermorden"?

Warum hat sie eigentlich nicht bei der alten Frau geklingelt, sie geknebelt und gefesselt und ihre Wohnung gleich mit angezündet? Ich dachte, Beate Z. wollte die Frau doch "ermorden"?

Auch die Begründung, warum jetzt die Terroranklage scheitern wird, ist lachhaft. "Es gibt zwar Indizien, allerdings fehlen letzte Beweise." Wenn es Indizien gibt, dann kann und MUSS selbstverständlich ein Verfahren eröffnet werden, alles andere wäre Rechtsbeugung! Denn in einem Gerichtsverfahren wird eine ganz andere Drucksituation auf den Beschuldigten aufgebaut, die in vielen Fällen dann z.B. zu Geständnissen führt.

In Wahrheit ist es so, dass längst entlastende Beweise die gegen eine Beteiligung dieser von den Behörden erfundenen "NSU" sprechen und in einem Verfahren hätte der Staatsanwalt Schwierigkeiten diese Entlastungsbeweise vor der Öffentlichkeit zu vertuschen. Daher auch der Hinweis der Anwälte, sie bekommen keine Akteneinsicht.

Zu den Anwälten:
Ich glaube, da hat die Beate Z. wirklich ein grosses Manko. Dieser Pflichtverteidiger wird höchstens "Dienst nach Vorschrift" machen, eine knallharte Strategie wird der nicht fahren können. Das traut er sich nicht und er will sich nicht seine Zukunft verbauen.

Die typischen NPD - Szeneanwälte haben ja grösstenteils ihre Zulassung entzogen bekommen (ein Hoch auf unseren Rechtsstaat!) oder sitzen im Knast wegen Meinungsäusserungen. Ein Horst Mahler, egal was man von ihm hält, würde den Sauladen wahrscheinlich ziemlich aufmischen. Ob das der Zschäpe persönlich letztendlich helfen würde glaube ich auch nicht, ein typischer "Nazianwalt" würde wahrscheinlich sehr schnell mit illegalen schmutzigen Methoden kalt gestellt werden.

Mann muss sich einfach von der Vorstellung verabschieden, wir leben in einem "Rechtsstaat".

Hybrid
13.07.2012, 16:25
Genau, der Ströbele soll die Verteidigen, der kennt sich mit Rechtsbeugungen bestens aus und tun werden die Grünen Socken ihm auch nichts. Dann bleibts dann halt krampfhaft bei NSU und versuchter Mord, wie auch immer, der Journallien-Pöbel ist befriedigt und beruhigt sich auch wieder und die ganze Sache ist gegessen und vorbei.

solaris
13.07.2012, 17:10
13. Juli 2012

Was vor 20 Jahren Verschwörungstheorie war, ist heute eine unbestrittene Tatsache
Vor neun Monaten erfuhren wir, dass die zwei toten Männer im Campingwagen nicht nur routinierte Bankräuber, sondern vor allem Mitglieder einer neonazistischen Terrorgruppe namens ›NSU‹ waren, von deren Existenz keine staatliche Stelle etwas gewusst haben will.
Seither gibt es eine Flut von Medienberichten und zahllose journalistische Recherchen, die sich um Aufklärung bemühten. Die These, der Grund für den „blinden Staat“ sei ein Verkettung von Versäumnissen, Pannen und persönlichen Unzulänglichkeiten lässt sich kaum noch halten. Ein Verfassungschef nach dem anderen tritt zurück, ein Dominoeffekt wird befürchtet, ein Systemabsturz.
Die Gefahr, dass man aus diesem organisierten Versagen eben nicht die Stärkung jener Geheimdienste ableiten kann, sondern ihre Auflösung, bringt aber nun Aufklärungs- und Verdunklungswillen wieder zusammen. Soweit will es niemand kommen lassen, bei allem Bedürfnis nach Quote und Auflagesteigerung. Jetzt heißt es, als Regierung und Opposition zusammenzuhalten und das erschütterte Vertrauen in den Verfassungsschutz in einer Blitzheilung wiederherzustellen. Von Wolf Wetzel.
Mehr… (http://www.nachdenkseiten.de/?p=13849#more-13849)

muss nur noch jemand erklären,wie Vertrauen in den Sicherheitsapparat zurückgewonnen werden kann,wenn SPDCDUFDPGrüne kungeln und an einem Strang ziehen,ohne die Sache um den NSU vorbehaltlos aufzuklären.Mit soviel Dreck am Schuh kann man nicht mehr laufen, kommt nicht mehr vom Fleck.
Kann man da noch ruhig schlafen?
gehts eigentlich noch?

romeo1
13.07.2012, 18:39
Was für ein widerlicher Typ, dieser Staatsanwalt.
Jetzt kommt er mit seiner Nazi - Räuberpistole nicht durch, was zu erwarten war, da will er der Frau einen "versuchten Mord" anhängen. Nun soll er mal erklären was für ein Motiv denn Beate Z. gehabt haben soll, diese alte Frau zu "ermorden"?

Warum hat sie eigentlich nicht bei der alten Frau geklingelt, sie geknebelt und gefesselt und ihre Wohnung gleich mit angezündet? Ich dachte, Beate Z. wollte die Frau doch "ermorden"?

Auch die Begründung, warum jetzt die Terroranklage scheitern wird, ist lachhaft. "Es gibt zwar Indizien, allerdings fehlen letzte Beweise." Wenn es Indizien gibt, dann kann und MUSS selbstverständlich ein Verfahren eröffnet werden, alles andere wäre Rechtsbeugung! Denn in einem Gerichtsverfahren wird eine ganz andere Drucksituation auf den Beschuldigten aufgebaut, die in vielen Fällen dann z.B. zu Geständnissen führt.

In Wahrheit ist es so, dass längst entlastende Beweise die gegen eine Beteiligung dieser von den Behörden erfundenen "NSU" sprechen und in einem Verfahren hätte der Staatsanwalt Schwierigkeiten diese Entlastungsbeweise vor der Öffentlichkeit zu vertuschen. Daher auch der Hinweis der Anwälte, sie bekommen keine Akteneinsicht.

Zu den Anwälten:
Ich glaube, da hat die Beate Z. wirklich ein grosses Manko. Dieser Pflichtverteidiger wird höchstens "Dienst nach Vorschrift" machen, eine knallharte Strategie wird der nicht fahren können. Das traut er sich nicht und er will sich nicht seine Zukunft verbauen.

Die typischen NPD - Szeneanwälte haben ja grösstenteils ihre Zulassung entzogen bekommen (ein Hoch auf unseren Rechtsstaat!) oder sitzen im Knast wegen Meinungsäusserungen. Ein Horst Mahler, egal was man von ihm hält, würde den Sauladen wahrscheinlich ziemlich aufmischen. Ob das der Zschäpe persönlich letztendlich helfen würde glaube ich auch nicht, ein typischer "Nazianwalt" würde wahrscheinlich sehr schnell mit illegalen schmutzigen Methoden kalt gestellt werden.

Mann muss sich einfach von der Vorstellung verabschieden, wir leben in einem "Rechtsstaat".


Wenn man bedenkt, mit welcher Milde orientalische Schläger, Messerstecher und Totraser behandelt werden und wie die Tzschäpe zum Staatsfeind Nr. gemacht wurde, die auf Teufel komm' raus verurteilt werden muß, dann läuft hier eine Riesensauerei.

Praktiker
13.07.2012, 18:43
Wenn man bedenkt, mit welcher Milde orientalische Schläger, Messerstecher und Totraser behandelt werden und wie die Tzschäpe zum Staatsfeind Nr. gemacht wurde, die auf Teufel komm' raus verurteilt werden muß, dann läuft hier eine Riesensauerei.

Wird aber noch getoppt von der immerhin 57 sek. dauernden Durchwinkung des Datenverratsgesetzes ,-
Volksverräter im trauten Kreise.

Freisler wäre entzückt von den heutigen Rechtsauffassungen ,-.
der Kerl war ja ein richtiger Demokrat gegen die heutigen verräterischen Deppen ! ... :))

Irmingsul
13.07.2012, 22:39
Die arme VS-Spionageratte konnte nichts dafür.

http://deutschlandecho.org/index.php/2012/07/09/panorama-verfassungsschutz-pleiten-pech-und-pannen/