PDA

Vollständige Version anzeigen : "Dönermorde"..... NAZI-Hysterie und der Verfassungsschutz



Seiten : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 [28] 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153

Filofax
14.07.2012, 11:51
Die arme VS-Spionageratte konnte nichts dafür.

http://deutschlandecho.org/index.php/2012/07/09/panorama-verfassungsschutz-pleiten-pech-und-pannen/

Der ganze Beitrag wirkt eher wie ein Plädoyer der Verteidigung.

Die Strategie ist dabei sehr plump, erst werden die Vorwürfe benannt, danach wird schlicht und einfach erklärt "es war aber nicht so, weil die Ermittlungen eingestellt worden" basta, Ende, Fall erledigt. Für die zahlreichen Zufälle und Widersprüche muss einzig die Erlärung "zur falschen Zeit am falschen Ort" herhalten. Entkräftende "Gegenbeweise? - Fehlanzeige!

Dabei gibt es selbst in diesem Beitrag eine Menge Menge Widersprüche, und Temme wirkt nervös wie ein Schulbub der beim Abschreiben erwischt wurde.
So sagte ja zunächst Temme angeblich aus, er hat einfach keine Zeitung gelesen nach dem Mord und hat es nicht mitbekommen.
Jetzt stellt es Panorama so dar, als ging es um einen "Internet - Flirt", den er geheim halten wollte vor seiner Frau. Diese "Erklärung" alleine ist schon sehr fragwürdig, es gibt eigentlich überhaupt keinen Grund wegen eines solchen "Flirtes" sein Wohnhaus zu verlassen, ich kenne mehrere solcher Fälle im Bekanntenkreis, niemand von diesen verheirateten oder in einer Beziehung stehenden Männern wäre deswegen auf die Idee gekommen, in ein Internetcafe zu gehen. Wozu auch?

Google ist dein Freund, Hofgeismar ist eine Kleinstadt mit 15 000 Einwohnern. Auf die schnelle finde ich dort zurzeit mind. 2 Internetcafes innerhalb der Kleinstadt. Ich halte es für sehr sehr wahrscheinlich dass es zur Zeit der "Dönermorde" dort auch mindestens 1 Internetcafe gegeben hat, wo Temme hätte "flirten" können. In der Kleinstadt bei mir in der Nähe gab es vor 5 Jahren mind. 4 "Internetcafes", heute glaube ich noch 3.
Warum also fährt Temme 30 km nach Kassel hinein, wenn es doch wahrscheinlich auch in Hofgeismar Internetcafes gegeben hat?

Auch die neue, aktuelle Erklärung, warum Temme sich nicht als Zeuge gemeldet hat, ist unglaubwürdig. Erst war es ja das angebliche "Nichtzeitunglesen", die aktuelle Version ist ja der peinliche Internet - Flirt. Was hätte denn Temme zu befürchten gehabt, wenn er sich gemeldet hätte? Die Polizei hätte sich wohl kaum auf seinen Internet Flirt versteift und selbst wenn das bei den Ermittlungen herausgekommen wäre, seine Frau hätte davon nie etwas mitbekommen (Ermittler sind zur Verschwiegenheit verpflichtet).

In der Panorama Sendung wurde zudem die Behauptung aufgestellt, es kann sein dass der Internet-Türke 45 (Sekunden!) nach dem Verschwinden Temmes aus dem "Cafe" ermordet worden sei.

Wenn der Türke da aber wirklich noch gelebt hat, warum legt Temme anscheinend wortlos die 50 Cent auf den Tresen und geht? Wo war denn da der Inhaber, wenn er wirklich noch gelebt haben soll?

Auch die Methode, einfach irgendwo Geld hinzulegen und zu gehen, ohne dass man sich vergewissert dass der Inhaber weiss, dass dieses Geld dort liegt, würde ein normaler Mensch doch nie anwenden und klingt extrem unglaubwürdig. Die Chance, dass gerade in zwielichtigen türkischen Internetcafes jemand anderes dieses Geld einfach mitnimmt, ist doch sehr hoch.


Alles Fragen, welche Panoroma hätte stellen können, aber das war wohl nicht Sinn und Zweck dieses Interviews.

Warum dann überhaupt dieses Interview?
Hat sich wirklich Temme an den Sender gewendet, um sich zu entlasten?
Gab es Anfragen, und Temme hat eingewilligt?

Ich bin mir ziemlich sicher, der VS hat Druck auf Temme ausgeübt, er solle sich diesem Interview stellen und die Sache klären. Im Gegenzug hat der VS genau das Drehbuch geschrieben, damit sich "Klein Adolf" nicht verplappert.

Temme hat eigentlich durch dieses Interview persönich doch eher Nachteile als Vorteile. Es kennen jetzt noch mehr Menschen in Deutschland sein Gesicht, selbst seine Frau ist jetzt "geoutet" und bundesweit bekannt, und die Leute die ihm zuvor nicht geglaubt haben werden ihm jetzt auch noch nicht glauben. Dazu wurden sogar Aufnahmen seines Gartens und seines Hauses im Fernsehen gezeigt. Auf mich wirkte das eher wie eine inszenierte, missglückte Show des Inlands - Geheimdienstes, verharmlosend "Verfassungs - Schutz" genannt.

Don
14.07.2012, 12:22
(warum nehmen die Angehörigen eigentlich alle türkischstämmige Anwälte, sind das Rassisten?.

Nein, natürlich nicht. Aber es ist der einzige Anwalt der vernünftig mit ihnen redete.

Karl_Murx
14.07.2012, 12:33
13. Juli 2012

Was vor 20 Jahren Verschwörungstheorie war, ist heute eine unbestrittene Tatsache

muss nur noch jemand erklären,wie Vertrauen in den Sicherheitsapparat zurückgewonnen werden kann,wenn SPDCDUFDPGrüne kungeln und an einem Strang ziehen,ohne die Sache um den NSU vorbehaltlos aufzuklären.Mit soviel Dreck am Schuh kann man nicht mehr laufen, kommt nicht mehr vom Fleck.
Kann man da noch ruhig schlafen?
gehts eigentlich noch?


Die Gründe für dieses Verhalten werden im Artikel klipp und klar genannt: Die Angst vor dem Systeamabsturz. In Italien erfolgte die erdrutschartige Zerstörung der bestehenden Parteienlandschaft, die allerdings schon lange vorher erodiert war, im Zuge des Tangentopolie-Skandals, also der Schmiergeldaffären um den damaligen Regierungschef Bettino Craxi und vieler anderer Politiker. Danach hatte Italien ein anderes, wenn auch nicht u nbedingt besseres Parteiensystem.

Ähnliches bahnt sich in Deutschland schon länger an. Im Zuge der Eurokrise, die die ganze Unfähigkeit, Pflichtvergessenheit und Deutschfeindlichkeit der eigenen politisch-medialen Kaste ins grelle Licht rückt, befürchtet man den Zerfall der bisherigen versteinerten Parteienlandschaft aus den im Bundestag sitzenden Blockparteien CSUCDUSPDFDPGRÜNELINKE, die sich gegen die eigene Bevölkerung verbündet haben, um ihre verblasenen Großexperimente a lá Vereinigte Staaten von Europa und Multikultivision durchzuziehen.

Bis jetzt hat sich noch kein Kristallisationspunkt in der politischen Landschaft gefunden, der den Ansatz für eine neue, konservative Partei sein könnte. Die Stimmung dazu liegt aber geradezu in der Luft. Das fürchtet die abgehobene Kaste in Medien und Politik wie der Teufel das Weihwasser.

romeo1
14.07.2012, 12:41
Die Gründe für dieses Verhalten werden im Artikel klipp und klar genannt: Die Angst vor dem Systeamabsturz. In Italien erfolgte die erdrutschartige Zerstörung der bestehenden Parteienlandschaft, die allerdings schon lange vorher erodiert war, im Zuge des Tangentopolie-Skandals, also der Schmiergeldaffären um den damaligen Regierungschef Bettino Craxi und vieler anderer Politiker. Danach hatte Italien ein anderes, wenn auch nicht u nbedingt besseres Parteiensystem.

Ähnliches bahnt sich in Deutschland schon länger an. Im Zuge der Eurokrise, die die ganze Unfähigkeit, Pflichtvergessenheit und Deutschfeindlichkeit der eigenen politisch-medialen Kaste ins grelle Licht rückt, befürchtet man den Zerfall der bisherigen versteinerten Parteienlandschaft aus den im Bundestag sitzenden Blockparteien CSUCDUSPDFDPGRÜNELINKE, die sich gegen die eigene Bevölkerung verbündet haben, um ihre verblasenen Großexperimente a lá Vereinigte Staaten von Europa und Multikultivision durchzuziehen.

Bis jetzt hat sich noch kein Kristallisationspunkt in der politischen Landschaft gefunden, der den Ansatz für eine neue, konservative Partei sein könnte. Die Stimmung dazu liegt aber geradezu in der Luft. Das fürchtet die abgehobene Kaste in Medien und Politik wie der Teufel das Weihwasser.


Richtig. Nicht umsonst wird jede neue Parteigründung, die auch nur das Potential haben könnte, gefrustete Wähler einzusammeln, aufs heftigste bekämpft und diffamiert. Beispielhaft ist die Verleumdungskampagne gegenüber der Freiheit, die Dank der medialen Schützenhilfe erfolgreich marginalisiert werden konnte. Die bestehenden Probleme z.B. die gescheiterte Einwanderungspolitik und der die langfristigen Folgen für das deutsche Volk durch den zunehmenden Muselanteil köcheln aber dennoch weiter und harren einer Lösung.

Karl_Murx
14.07.2012, 12:44
Google ist dein Freund, Hofgeismar ist eine Kleinstadt mit 15 000 Einwohnern. Auf die schnelle finde ich dort zurzeit mind. 2 Internetcafes innerhalb der Kleinstadt. Ich halte es für sehr sehr wahrscheinlich dass es zur Zeit der "Dönermorde" dort auch mindestens 1 Internetcafe gegeben hat, wo Temme hätte "flirten" können. In der Kleinstadt bei mir in der Nähe gab es vor 5 Jahren mind. 4 "Internetcafes", heute glaube ich noch 3.
Warum also fährt Temme 30 km nach Kassel hinein, wenn es doch wahrscheinlich auch in Hofgeismar Internetcafes gegeben hat?

...

Wenn der Türke da aber wirklich noch gelebt hat, warum legt Temme anscheinend wortlos die 50 Cent auf den Tresen und geht? Wo war denn da der Inhaber, wenn er wirklich noch gelebt haben soll?

Auch die Methode, einfach irgendwo Geld hinzulegen und zu gehen, ohne dass man sich vergewissert dass der Inhaber weiss, dass dieses Geld dort liegt, würde ein normaler Mensch doch nie anwenden und klingt extrem unglaubwürdig. Die Chance, dass gerade in zwielichtigen türkischen Internetcafes jemand anderes dieses Geld einfach mitnimmt, ist doch sehr hoch.

Ich glaube, da müssen wir nicht groß extra begründen, was offen auf der Hand liegt. Diese ganze offizielle Story, die von Journalistendarstellern wie Leydendecker verbreitet werden, um die Tatsachen in den Augen der Bevölkerung zu vernebeln, ist an den Haaren herbeigezogen und unglaubwürdig im höchsten Grade.


Warum dann überhaupt dieses Interview?
Hat sich wirklich Temme an den Sender gewendet, um sich zu entlasten?
Gab es Anfragen, und Temme hat eingewilligt?

Ich bin mir ziemlich sicher, der VS hat Druck auf Temme ausgeübt, er solle sich diesem Interview stellen und die Sache klären. Im Gegenzug hat der VS genau das Drehbuch geschrieben, damit sich "Klein Adolf" nicht verplappert.

Temme ist immer noch Beamter, wenn auch offiziell nicht mehr für den VS, sondern im Regierungspräsidium Kassel im Innendienst beschäftigt, ist also weisungsabhängig von seinen Vorgesetzten. Was seine frühere Tätigkeit betrifft, so hat er mit Sicherheit jede Menge Verpflichtungserklärungen über Vertraulichkeit und Geheimhaltung unterzeichnet, durch die er heute und in Zukunft nicht offen über die Dinge reden darf, die damals gelaufen sind. Diese Verpflichtungen darf Temme nicht verletzen, will er nicht größte Nachteile in seiner Laufbahn bis hin zur Entlassung aus dem Staatsdienst bzw. Verurteilung zu Haftstrafen riskieren.


Temme hat eigentlich durch dieses Interview persönich doch eher Nachteile als Vorteile. Es kennen jetzt noch mehr Menschen in Deutschland sein Gesicht, selbst seine Frau ist jetzt "geoutet" und bundesweit bekannt, und die Leute die ihm zuvor nicht geglaubt haben werden ihm jetzt auch noch nicht glauben. Dazu wurden sogar Aufnahmen seines Gartens und seines Hauses im Fernsehen gezeigt. Auf mich wirkte das eher wie eine inszenierte, missglückte Show des Inlands - Geheimdienstes, verharmlosend "Verfassungs - Schutz" genannt.

Das ist Teil dieses Informationskrieges des Verfassungsschutzes, der im Artikel von Wolf Wetzel beschrieben wird. Hier geht es um die Luft- und Deutungshoheit in der öffentlichen Meinung.

Filofax
14.07.2012, 13:40
Temme ist immer noch Beamter, wenn auch offiziell nicht mehr für den VS, sondern im Regierungspräsidium Kassel im Innendienst beschäftigt, ist also weisungsabhängig von seinen Vorgesetzten. Was seine frühere Tätigkeit betrifft, so hat er mit Sicherheit jede Menge Verpflichtungserklärungen über Vertraulichkeit und Geheimhaltung unterzeichnet, durch die er heute und in Zukunft nicht offen über die Dinge reden darf, die damals gelaufen sind. Diese Verpflichtungen darf Temme nicht verletzen, will er nicht größte Nachteile in seiner Laufbahn bis hin zur Entlassung aus dem Staatsdienst bzw. Verurteilung zu Haftstrafen riskieren.



Was eigentlich die Krönung dieses Panorama - Berichtes ist, dass ist die Aussage am Ende, in Deutschland hat jeder Mensch solange als unschuldig zu gelten, solange seine Schuld nicht gerichtlich bewiesen sei. Bezogen natürlich auf Unschuldslamm Temme.

Gleichzeitig strotzt der Bericht aber vor Aussagen wie: "die wahren Täter", während ein Bild des "Terror Trios" eingeblendet wurde (vergessen hat die Panorama Redaktion lediglich noch das integrierte NPD Logo im Fahndungsphoto, so wie es bei Phoenix gemacht wurde) oder Aussagen wie "als man noch nicht wusste, dass die Taten von der rechtsextremen NSU begangen woden".

Ich habe die Panorama Redaktion mal angeschrieben um mir mal diesen Widerspruch zu erklären, warum für sie denn Beate Z. als Täterin fest steht, obwohl noch nicht einmal Anklage erhoben wurde.

Vielleicht finden sich ja noch mehr die denen mal ein wenig auf die Füsse treten, eine einzige Mail wird wohl nicht viel bewirken.

http://daserste.ndr.de/panorama/service/kontakt/index.html

Und bitte immer dran denken:
Sich kurz halten, niemand hat Zeit endlose Romane zu lesen in den Redaktionsstuben!

Karl_Murx
14.07.2012, 17:19
Was eigentlich die Krönung dieses Panorama - Berichtes ist, dass ist die Aussage am Ende, in Deutschland hat jeder Mensch solange als unschuldig zu gelten, solange seine Schuld nicht gerichtlich bewiesen sei. Bezogen natürlich auf Unschuldslamm Temme.

Gleichzeitig strotzt der Bericht aber vor Aussagen wie: "die wahren Täter", während ein Bild des "Terror Trios" eingeblendet wurde (vergessen hat die Panorama Redaktion lediglich noch das integrierte NPD Logo im Fahndungsphoto, so wie es bei Phoenix gemacht wurde) oder Aussagen wie "als man noch nicht wusste, dass die Taten von der rechtsextremen NSU begangen woden".

Ich habe die Panorama Redaktion mal angeschrieben um mir mal diesen Widerspruch zu erklären, warum für sie denn Beate Z. als Täterin fest steht, obwohl noch nicht einmal Anklage erhoben wurde.

In einem funktionierenden Rechtsstaat würde es inzwischen Anzeigen gegen die entsprechenden Zeitungen hageln, die in vorvollziehender Weise berichten, ohne daß ein rechtskräftiges Urteil ergangen ist. Des weiteren auch wegen Verletzung der Intimsphäre von Beate Zschäpe und der Veröffentlichung ihrer privaten Daten, inklusive vertraulicher Ermittlungspapiere noch vor Abschluß der Untersuchungen. Den entsprechenden Paragraphen, der hier greift (greifen müßte) kann ich bei Gelegenheit mal raussuchen.


Vielleicht finden sich ja noch mehr die denen mal ein wenig auf die Füsse treten, eine einzige Mail wird wohl nicht viel bewirken.

http://daserste.ndr.de/panorama/service/kontakt/index.html

Und bitte immer dran denken:
Sich kurz halten, niemand hat Zeit endlose Romane zu lesen in den Redaktionsstuben!

Nie vergessen: Hier ermittelt die Nomenklatura in Politik und Justiz gegen sich selbst. Solange da nicht jemand, der einigermaßen unbelastet ist, den Mut findet, Tabula rasa zu machen, solange wird da nichts anderes herauskommen als Vernebelung, Verschleierung und Wegschweigen.

romeo1
14.07.2012, 18:46
Stell Dir mal vor, es stellt sich heraus, daß die wahren Mörder Profikiller aus der Türkei sind und die Opfer Teil der OK waren. Die Blamage und der GEsichtsverlust "unserer" pol.-medialen Kaste wäre gigantisch. Diesen Erdrutsch werden sie um jeden Preis zu verhindern wissen, würde doch ansonsten ein riesen Propaganda- und Lügenmärchen zusammenbrechen. Deshalb wird es dabei bleiben, daß das Trio die Mörder sind, auch wenn hunderte von Ermittlern nichts belastbares gefunden haben.

Don
14.07.2012, 18:57
Stell Dir mal vor, es stellt sich heraus, daß die wahren Mörder Profikiller aus der Türkei sind und die Opfer Teil der OK waren. Die Blamage und der GEsichtsverlust "unserer" pol.-medialen Kaste wäre gigantisch. Diesen Erdrutsch werden sie um jeden Preis zu verhindern wissen, würde doch ansonsten ein riesen Propaganda- und Lügenmärchen zusammenbrechen. Deshalb wird es dabei bleiben, daß das Trio die Mörder sind, auch wenn hunderte von Ermittlern nichts belastbares gefunden haben.

Es wird rauskommen. Die Sache ist zu amateurhaft eingefädelt und es sind zu viele beteiligt. Noch schlimmer, zu viele glauben den Scheiß jetzt bereits nicht.
Unsere Schranzen sitzen auf einer tickenden Bombe. Eigentlich ein amüsierender Gedanke.

Hoamat
14.07.2012, 22:55
13. Juli 2012

Was vor 20 Jahren Verschwörungstheorie war, ist heute eine unbestrittene Tatsache

... muss nur noch jemand erklären,wie Vertrauen in den Sicherheitsapparat zurückgewonnen werden kann,wenn SPDCDUFDPGrüne kungeln und an einem Strang ziehen,ohne die Sache um den NSU vorbehaltlos aufzuklären.Mit soviel Dreck am Schuh kann man nicht mehr laufen, kommt nicht mehr vom Fleck.
Kann man da noch ruhig schlafen?
gehts eigentlich noch?


:top: Spitzensatz im Artikel:

.... Dann, so das Fazit dieser Recherche, wird man zu dem Schluss kommen, dass aufgrund der vorliegenden Fakten jede andere Version wahrscheinlicher ist, als die offizielle.

Systemhandbuch
14.07.2012, 23:15
Kann es eigentlich sein, dass hier ein "Dienst" den anderen "Dienst" anpisst, weil dieser/jener irgendwie aus dem Ruder läuft ? Das ist doch abartig, wie die Köpfe hier rollen ! Als wollte man ein neues System installieren, ... "mundlose" Uwes hin oder her !?!:crazy:

Karl_Murx
14.07.2012, 23:20
Es wird rauskommen. Die Sache ist zu amateurhaft eingefädelt und es sind zu viele beteiligt. Noch schlimmer, zu viele glauben den Scheiß jetzt bereits nicht.
Unsere Schranzen sitzen auf einer tickenden Bombe. Eigentlich ein amüsierender Gedanke.

Darauf hoffe ich: Auf ein reinigendes Gewitter. Und auf einen dann hoffentlich folgenden Neuanfang.

Jede Krise birgt auch Chancen in sich.

fatalist
15.07.2012, 05:12
Stell Dir mal vor, es stellt sich heraus, daß die wahren Mörder Profikiller aus der Türkei sind und die Opfer Teil der OK waren. Die Blamage und der GEsichtsverlust "unserer" pol.-medialen Kaste wäre gigantisch. Diesen Erdrutsch werden sie um jeden Preis zu verhindern wissen, würde doch ansonsten ein riesen Propaganda- und Lügenmärchen zusammenbrechen. Deshalb wird es dabei bleiben, daß das Trio die Mörder sind, auch wenn hunderte von Ermittlern nichts belastbares gefunden haben.

Genau so wird es kommen: Mithilfe einzelner Leute in den Diensten durchaus, grassierende Pannen und Blödheit/Blindheit der Dienste ebenfalls, Schlamperei und Vertuschung innerhalb der Dienste erst recht, aber die Uwes bleiben die Mörder, die sich selbst erdolchten im Wohnmobil.

Und das war auch klar ab dem Zeitpunkt der Staatstrauer-Inszenierung. Spätestens.


Darauf hoffe ich: Auf ein reinigendes Gewitter. Und auf einen dann hoffentlich folgenden Neuanfang.

Jede Krise birgt auch Chancen in sich.

Papperlapapp, darauf werden wir vergebens warten... leider.

fatalist
15.07.2012, 05:15
Kann es eigentlich sein, dass hier ein "Dienst" den anderen "Dienst" anpisst, weil dieser/jener irgendwie aus dem Ruder läuft ? Das ist doch abartig, wie die Köpfe hier rollen ! Als wollte man ein neues System installieren, ... "mundlose" Uwes hin oder her !?!:crazy:

Die "Pannen" und die "Vertuschungen" werden jetzt aufgeblasen und genutzt, um die Trennung von Geheimdiensten und Polizei aufzuheben und die föderale Struktur beider Krakenarme des Systems.

Ziel ist eine GESTAPO auf Bundesebene mit "Aussenstellen" in den Ländern.
Willkommen in der Totalüberwachung aller Patrioten.


Brauchen wir einen Verfassungsschutz? Jetzt wird wieder heftig diskutiert, ob dieser Verein effizient genug ist, um drei legendäre Neonazis aufzuspüren, die nach heutiger offizieller Nachrichtenlage über mehrere Jahre hinweg so viele hochverehrte zugewanderte Mitbürger getötet haben sollen, wie unsere hochverehrten zugewanderten Mitbürger in weniger als einer Woche an Deutschen über die Wupper helfen. Aber natürlich wünschen sich unsere Damen und Herren Politiker einen Inlands-Geheimdienst, der die eigene Bevölkerung ausspioniert. Und natürlich soll dieser effizienter werden, mehr Vollmachten erhalten, besser bewaffnet werden - darauf läuft die Debatte am Ende doch hinaus. Die DDR hatte ihre Staatssicherheit, das Dritte Reich seine Gestapo - da darf eine wehrhafte Demokratur doch nicht zurückstecken, oder?

http://michaelwinkler.de/Kommentar.html

Hoamat
15.07.2012, 06:14
......Temme ist immer noch Beamter, wenn auch offiziell nicht mehr für den VS, sondern im Regierungspräsidium Kassel im Innendienst beschäftigt ....




Das war der Hammermörder doch auch, und trotzdem gab es auch Polizisten mit Ehre, welche sich nicht einlullen liessen.


Hier nochmals das Video direkt eingestellt:
http://www.youtube.com/watch?v=bI2kbhlfQfY&feature=player_embedded

Man kann diese Breitenwirkung einfach nicht unterschätzen, und die Hoffnung lebt noch immer, diese 12 Morde tatsächlich richtig aufzuklären.

Hoamat
15.07.2012, 06:22
Es wird rauskommen. Die Sache ist zu amateurhaft eingefädelt und es sind zu viele beteiligt. Noch schlimmer, zu viele glauben den Scheiß jetzt bereits nicht.
Unsere Schranzen sitzen auf einer tickenden Bombe. Eigentlich ein amüsierender Gedanke.


Zumindest sollte mal halbwegs geklärt werden, wie diese Beiden Uwes einige 100 Polizisten jahrelange - spurlos - an der Nase herum führten.

Waren die tatsächlich solche Masterminds ???

fatalist
15.07.2012, 11:02
Zumindest sollte mal halbwegs geklärt werden, wie diese Beiden Uwes einige 100 Polizisten jahrelange - spurlos - an der Nase herum führten.

Waren die tatsächlich solche Masterminds ???

Die hatten Unterstützer, aus dem Apparat, der Dienste, Buback nennt das bei der RAF die "schützende Hand".
Man könnte es auch staatlich kontrollierten Terror nennen.

Karl_Murx
15.07.2012, 11:09
Das war der Hammermörder doch auch, und trotzdem gab es auch Polizisten mit Ehre, welche sich nicht einlullen liessen.


Hier nochmals das Video direkt eingestellt:
http://www.youtube.com/watch?v=bI2kbhlfQfY&feature=player_embedded

Man kann diese Breitenwirkung einfach nicht unterschätzen, und die Hoffnung lebt noch immer, diese 12 Morde tatsächlich richtig aufzuklären.

Was mir bei diesen Beiträgen besonders aufstößt, ist der Umstand, daß die Medien jetzt tun, als wären sie aus allen Wolken gefallen und diese Dinge wie die Anwesenheit von Andreas Temme beim letzten Dönermord eine sensationelle Enthüllung. Dabei ist genau das bereits November und Dezember letzten Jahres verbreitet worden, teilweise von denselben Zeitungen, die das im weiteren Verlauf schlicht weggeschwiegen haben oder das als Verschwörungstheorie verunglimpft haben.

Man muß sich mal vor Augen führen, daß der Medienapparat es geschafft hat, den terroristischen Anschlag eines Islamisten in Belgien, der mit Maschinenpistole und Handgranaten mehrere Passanten getötet hatte, bevor er sich angeblich selbst erschoß, nach genau zwei Tagen aus der Berichterstattung herauszunehmen und uns das als Tat eines frustrierten Kriminellen zu verkaufen. Das ist die Art der Berichterstattung eines totalitären Staates ähnlich wie in den früheren sozialistischen Ländern.

romeo1
15.07.2012, 13:29
Was mir bei diesen Beiträgen besonders aufstößt, ist der Umstand, daß die Medien jetzt tun, als wären sie aus allen Wolken gefallen und diese Dinge wie die Anwesenheit von Andreas Temme beim letzten Dönermord eine sensationelle Enthüllung. Dabei ist genau das bereits November und Dezember letzten Jahres verbreitet worden, teilweise von denselben Zeitungen, die das im weiteren Verlauf schlicht weggeschwiegen haben oder das als Verschwörungstheorie verunglimpft haben.

Man muß sich mal vor Augen führen, daß der Medienapparat es geschafft hat, den terroristischen Anschlag eines Islamisten in Belgien, der mit Maschinenpistole und Handgranaten mehrere Passanten getötet hatte, bevor er sich angeblich selbst erschoß, nach genau zwei Tagen aus der Berichterstattung herauszunehmen und uns das als Tat eines frustrierten Kriminellen zu verkaufen. Das ist die Art der Berichterstattung eines totalitären Staates ähnlich wie in den früheren sozialistischen Ländern.

Diese Berichterstattung entsprcht genau den Regelungen des Presserates nach denen die Erwähnung von "Migranten" nur sehr vorsichtig erfolgen soll, um keine fremdenfeindlichen Aufwallungen unter der dt. Bevölkerung zu entfachen.

Hoamat
15.07.2012, 14:40
...... Man muß sich mal vor Augen führen, daß der Medienapparat es geschafft hat, den terroristischen Anschlag eines Islamisten in Belgien, der mit Maschinenpistole und Handgranaten mehrere Passanten getötet hatte, bevor er sich angeblich selbst erschoß, nach genau zwei Tagen aus der Berichterstattung herauszunehmen und uns das als Tat eines frustrierten Kriminellen zu verkaufen. Das ist die Art der Berichterstattung eines totalitären Staates ähnlich wie in den früheren sozialistischen Ländern.


Diese 2 Tage Berichterstattung über diesen Fall müssen Euren Medien irgendwie durchgerutscht sein.

Bei Uns in Ö. wurde diese "Kleinigkeit" überhaupt nicht erwähnt. Wäre ich nicht hier unterwegs, wüsste ich absolut nichts davon ! :(

Hoamat
15.07.2012, 14:47
Die hatten Unterstützer, aus dem Apparat, der Dienste, Buback nennt das bei der RAF die "schützende Hand".
Man könnte es auch staatlich kontrollierten Terror nennen.


Oder Sie waren an diversen Morden garnicht beteiligt, und man gebrauchte die Toten nur als Lastenträgerkamele ?

fatalist
15.07.2012, 14:47
So war das im Februar:
http://www.focus.de/politik/deutschland/nazi-terror/morderserie-der-zwickauer-neonazis-bundesanwalt-will-terrorzelle-im-herbst-anklagen_aid_715392.html


Die Bundesanwaltschaft wird voraussichtlich im Herbst eine Anklage wegen der rechtsextremistischen Mordserie der Zwickauer Zelle vorlegen. Generalbundesanwalt Harald Range ist zuversichtlich, dass bis dahin genügend Beweise vorliegen. Die Aufklärung schreite zügig voran, sagte er der „Süddeutschen Zeitung“ vom Samstag

Im Februar hatte man offensichtlich nichts, abgesehen von Pualchen-Panther-Videos und untergeschobenen Waffen als Beweisorgie.
Hat man heute mehr???



Der Nachweis, dass Beate Zschäpe zur Terrorzelle gehöre, werde voraussichtlich gelingen. Dafür spreche etwa, dass sie mit Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos jahrelang im Untergrund gelebt und dass sie ihre Wohnung angezündet habe, um Beweismittel zu vernichten.

Um Beweismittel zu vernichten, hat Beate Zschäpe 14 "Bekennervideos" verschickt.
Typisch weibliche Logik.


Anhaltspunkte dafür, dass sie unmittelbar an den Verbrechen beteiligt gewesen sei, gebe es aber nicht.

Stand heute? Unverändert.


Ob der Zelle über die Morde an neun Kleinunternehmern türkischer und griechischer Herkunft sowie einer Polizistin weitere Mordtaten zuzurechnen seien – auch darauf gebe es keine Hinweise. Allerdings dürfte die Gruppe für weitere Banküberfälle verantwortlich sein, sagte Range.

Die 10 Morde sind aber im Februar schon bewiesen gewesen - ganz ohne Gerichtsverhandlung.


„Es ging ihnen um eine Vernichtung von Menschen“
Die Taten der Zwickauer Terrorzelle Nationalsozialistischer Untergrund (NSU) sind nach Einschätzung des Generalbundesanwalts Ausdruck eines geschlossenen nationalsozialistischen Weltbilds: „Es ging ihnen um die Vernichtung von Menschen, nur weil diese anderer Herkunft waren.“


Alles beweisen, damals schon, und selbst das Motiv stand schon fest.



Range hält sie allerdings für deutlich versierter als jene „Dumpfbacken“, die „ausländerfreie Zonen“ propagierten: „Der NSU-Terror ist eine durchaus überlegte Form: Wer kann sich schon so intelligent abschotten in unserer Gesellschaft, die so viele Möglichkeiten der Kontrolle hat?“ Niemand habe an Terroristen gedacht, die ihre Verbrechen ohne öffentliche Propaganda verübt haben könnten. Dies sei wohl eine wesentliche Ursache dafür, dass die Taten so lange unentdeckt geblieben seien....

Was für ein weisungsgebundener Vollpfosten...

Mordserie der Zwickauer Zelle: Bundesanwalt will Anklage im Herbst vorlegen - weiter lesen auf FOCUS Online: http://www.focus.de/politik/deutschland/nazi-terror/morderserie-der-zwickauer-neonazis-bundesanwalt-will-terrorzelle-im-herbst-anklagen_aid_715392.html

fatalist
15.07.2012, 14:49
Oder Sie waren an diversen Morden garnicht beteiligt, und man gebrauchte die Toten nur als Lastenträgerkamele ?

die uwes haben keinen Mord begangen, meiner meinung nach, und neu ist die auch nicht...

GnomInc
15.07.2012, 14:52
die uwes haben keinen Mord begangen, meiner meinung nach, und neu ist die auch nicht...

Das ist ebenso nur eine Vermutung, wie jene , sie hätten all dies getan. Ich will Beweise sehen .

ich hab auch ein paar " Landserheftchen " und bin deshalb kein Nazi .....:dd:

Hoamat
15.07.2012, 14:53
die uwes haben keinen Mord begangen, meiner meinung nach, und neu ist die auch nicht...

Lies mal Deinen Post von vorhin: "Die hatten Unterstützer ..."

Im Gegenteil, die Beiden waren vermutlich Opfer Nr. 11 und 12. ..... So wird ein richtiger Schuh daraus !

fatalist
15.07.2012, 14:56
Das ist ebenso nur eine Vermutung, wie jene , sie hätten all dies getan. Ich will Beweise sehen .

Schon klar, aber wenn eine Vermutung als bewiesen angepriesen wird, und das flächendeckend, dann ist es eben nicht nur eine Vermutung, sondern Propaganda. DAS ist der Punkt.

GnomInc
15.07.2012, 15:01
Schon klar, aber wenn eine Vermutung als bewiesen angepriesen wird, und das flächendeckend, dann ist es eben nicht nur eine Vermutung, sondern Propaganda. DAS ist der Punkt.

ja klar --letztens passierte das Kachelmann und diese Maschine ist gut geschmiert ..insofern wären mal die demokratischen " Gralshüter " verpflichtet, diesen Jagdeifer zu kritisieren ...

Aber da hört man keinen Ton vom " Grüßaugust " , anderen Politikos oder Juristen ....was für ein rückgratloser Verein überall....

fatalist
15.07.2012, 15:02
Lies mal Deinen Post von vorhin: "Die hatten Unterstützer ..."

Im Gegenteil, die Beiden waren vermutlich Opfer Nr. 11 und 12. ..... So wird ein richtiger Schuh daraus !

Sicher, 11 und 12, das vermute ich auch.

Das mit dem "Die hatten Unterstützer..." bezieht sich darauf, wie die Medien das jahrelange Versagen der Polizeibehörden erklären.
Erst war es wegen der "Ermittlungspannen", als das nicht länger glaubwürdig war kamen die Geschichten von den vernichteten Akten, die die Unterstützung des Mördertrios durch Temme und andere Schlapphüte einräumten und so die Frage beantworten sollten, wie denn die Polizei jahrelang im Dunkeln tappen konnte.

Bin gespannt was als nächstes kommt... die Wahrheit ganz sicher nicht.

fatalist
15.07.2012, 15:07
ja klar --letztens passierte das Kachelmann und diese Maschine ist gut geschmiert ..insofern wären mal die demokratischen " Gralshüter " verpflichtet, diesen Jagdeifer zu kritisieren ...

Aber da hört man keinen Ton vom " Grüßaugust " , anderen Politikos oder Juristen ....was für ein rückgratloser Verein überall....

Einen Teil des Versagens erklärt die Tatsache, dass im Kampf gegen Rechts weder Politik noch Medien irgendein Interesse haben, der Wahrheit zum Durchbruch zu verhelfen. Die Täterschaft der UWES infrage zu stellen scheint sowas wie Landesverrat zu sein... Das ist so ähnlich wie die 6 Millionen anzuzweifeln, oder die Alleinkriegsschuld etc pp.

Jahrzehntelanges historisches Lügen zerbröselt halt das Rückgrat und deformiert den Charakter nachhaltig.
War eigentlich abzusehen, dass das in einer neuen Diktatur enden würde, wenn ich das mal so durchdenke... irgendwie folgerichtig.

Filofax
15.07.2012, 16:18
„Es ging ihnen um eine Vernichtung von Menschen“
Die Taten der Zwickauer Terrorzelle Nationalsozialistischer Untergrund (NSU) sind nach Einschätzung des Generalbundesanwalts Ausdruck eines geschlossenen nationalsozialistischen Weltbilds: „Es ging ihnen um die Vernichtung von Menschen, nur weil diese anderer Herkunft waren.“

Hat Range bereits die 1 Million des Skeptikers James Randy ausbezahlt bekommen?

http://de.wikipedia.org/wiki/James_Randi_Educational_Foundation#Die_Eine-Million-Dollar-Herausforderung

Diese Million gibt es für denjenigen der paranormale Fähigkeiten nachweisen kann, und Range hat ja offenbar Kontakt mit den toten Uwes im Jenseits gehabt, er kann also auch im Jenseits noch ermitteln!

Nur für im "Diesseits" ist er keine so grosse Nummer, da langt es nicht einmal für eine einfache Anklageerhebung gegen die Zschäpe. Und alle anderen "Nazi - Terror - Helfer" musste er auch frei lassen.

Range ist also nur gut als Ankläger, wenn die Leute schon tot sind! Da ist er wirklich Spitze, da gelingt ihm jede Anklage!
Ich denke er sollte als Staatsanwalt abgelöst werden und dafür lieber bei "The next Uri Geller" auftreten, da passt er besser hin, da kann er dann seine "Ermittlungen im Reich der Toten" durchführen!

Gernie
15.07.2012, 16:26
Zum Thema Ermittlungspannen: Ich kann es so langsam nicht mehr hören.
Und das alles, nur um noch mehr Druck gegen "rechts" zu machen.

Wenn ihr mich fragt gehört in diesen Vereinen mal gründlich aufgeräumt, und zwar Polizei, VS, BRD, Bild-Zeitung und wie sie alle heißen...

fatalist
15.07.2012, 16:59
Wenn ihr mich fragt gehört in diesen Vereinen mal gründlich aufgeräumt, und zwar Polizei, VS, BRD, Bild-Zeitung und wie sie alle heißen...

Die Systemkrise zu verschleiern ist ja der "Vereine" alleinige Motivation.
Wie man sieht, klappt es ja auch recht gut, und fast alle machen mit, die meisten durch die typisch deutsche Scheissegal-Einstellung.

Karl_Murx
15.07.2012, 17:28
Schon klar, aber wenn eine Vermutung als bewiesen angepriesen wird, und das flächendeckend, dann ist es eben nicht nur eine Vermutung, sondern Propaganda. DAS ist der Punkt.

In Blättern wie der "Jungen Freiheit" (lese gelegentlich die Online-Ausgabe) ist man da schon weiter. Nicht umsonst sind solche Medien das Hauptziel des "K(r)ampfes-gegen-Rechts", wie er von den Junggardisten der Ver.di-Jugend inzwischen offen in Form von Boykott-Aktionen geführt wird:

http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M54d9572775b.0.html

Noch gründlicher allerdings wird der Verfassungsschutz durch das widersprüchliche Sammelsurium seiner Aufgaben diskreditiert. Die notwendigen und staatspolitisch gebotenen Aufträge – Terroraufklärung, Geheim- und Wirtschaftsschutz, Spionageabwehr – geraten konstant ins Hintertreffen gegenüber dem kontinuierlich ausgebauten politischen Mißbrauch der entsprechenden Behörden als „Etabliertenschutz“ zur Bekämpfung und Diskriminierung mißliebiger Meinungen, Medien und Parteien.

Gerade auf diesem Gebiet finden die größten Fehlleistungen und Skandale der VS-Ämter statt. Aus der Beobachtung vermeintlicher und tatsächlicher Rechts- und Linksextremisten ist staatlich organisierte Denunziation und Gesinnungsschnüffelei geworden, die Rechtsstaat und Verfassung nicht schützt, sondern aushöhlt. Die vom Staatsrechtler Dietrich Murswiek angeprangerte „Verdachtsberichterstattung“ der VS-Berichte, die gegen einzelne Presseorgane und Parteien unbewiesene „Kaskaden des Verdachts“ aufbauen und sie so in ihren Grund- und Freiheitsrechten einschränken, ist im JUNGE FREIHEIT-Urteil von 2005 und im „Republikaner-Urteil“ von 2006 zwar als rechtswidrig gebrandmarkt worden, wirkt aber dennoch fort.

Die NPD wird wohl eher gesteuert als „beobachtet“

Die Unterwanderung insbesondere der rechtsextremen Szene durch V-Leute und Informanten hat längst Dimensionen angenommen, die über eine – rechtsstaatlich ebenfalls fragwürdige – nachrichtendienstliche Ausforschung weit hinausgehen. Bereits das Scheitern des NPD-Verbotsverfahrens hat ahnen lassen, daß dieses Lieblingsobjekt des „Kampfes gegen Rechts“ vom Geheimdienst eher gesteuert als „beobachtet“ wird.

Die führende Rolle von V-Leuten beim Aufbau und der Finanzierung rechtsextremistischer Strukturen oder „Kameradschaften“ und ihre Verstrickung in spektakuläre rechtsextreme Straftaten – von dem V-Mann Bernd Schmitt, der in seiner Kampfsportschule die späteren Brandstifter von Solingen schulte, bis zum langjährigen V-Mann und NPD-Funktionär Tino Brandt, führender Kopf des „Thüringer Heimatschutzes“, dessen Umfeld auch die Zwickauer Terrortruppe entstammt – offenbart den Kern des Problems: Verfassungsschützer „paktieren“ nicht klammheimlich mit „Nazis“, wie von links und von seiten türkischer Verbände gern unterstellt wird – sie basteln sie sich immer wieder mal selbst, um mit diesem Popanz die Bürger zu erschrecken und letztlich die eigene Existenz zu rechtfertigen.

Dieser staatliche Beschaffungsextremismus, die über jedes Maß und Ziel hinausschießende Instrumentalisierung des „Verfassungsschutzes“ für den „Kampf gegen Rechts“, ist die eigentliche Wurzel des NSU-Skandals. Die Reformvorschläge von Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU), die auf eine stärkere Zentralisierung der Strukturen zielen, kratzen folglich nur an der Oberfläche der Mißstände. Folgerichtig wäre es, den „Verfassungsschutz“ aus dem politischen Meinungskampf ganz herauszunehmen und auf seine Kernaufgaben in der Spionage- und Terrorabwehr zu beschränken.

Ein vordemokratisches Relikt der bürgerlichen Bespitzelung

Gesinnungen geheimdienstlich zu bespitzeln ist ohnehin ein vordemokratisches Relikt; die Verfolgung politisch motivierter Straftaten wiederum ist beim Staatsschutz am besten aufgehoben. Zwar sind auch Landeskriminalämter nicht gegen politisch angeordneten Beschaffungsextremismus immun, wie der Fall „Axel Reichert“ zeigt, jenes Verdeckten Ermittlers, der in Karlsruhe eine Neonazi-„Kameradschaft“ aus jugendlichen Fußballfans aufbaute und mit NS-Ideologie vollpumpte; aber die Hürden sind doch ungleich höher.

Freilich ist keiner in der politischen Klasse ernsthaft bereit, auf den „Verfassungsschutz als Etabliertenschutz“ für die Schmutzarbeit im Kampf gegen eine unerwünschte Opposition zu verzichten. Schon gar nicht auf der Linken, wo man nichts dabei findet, Bürger zu bespitzeln und geheimdienstlich einzuschüchtern, solange es nur „gegen Rechts“ geht. Wenn Rote und Grüne die Abschaffung des Verfassungsschutzes fordern, dann nur, um die gesinnungspolizeilichen Aufgaben gleich ganz zu privatisieren und an die eigenen Gesinnungsfreunde von der „Antifa“ zu vergeben.

fatalist
15.07.2012, 17:36
In Blättern wie der "Jungen Freiheit" (lese gelegentlich die Online-Ausgabe) ist man da schon weiter. Nicht umsonst sind solche Medien das Hauptziel des "K(r)ampfes-gegen-Rechts", wie er von den Junggardisten der Ver.di-Jugend inzwischen offen in Form von Boykott-Aktionen geführt wird:

http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M54d9572775b.0.html


bis zum langjährigen V-Mann und NPD-Funktionär Tino Brandt, führender Kopf des „Thüringer Heimatschutzes“, dessen Umfeld auch die Zwickauer Terrortruppe entstammt – offenbart den Kern des Problems:

Böse Falle innerhalb eines guten Artikels.
Ich kenne keine bewiesene Terrortruppe aus Zwickau.

Der Analyse besonders am Ende des Artikels ist ausdrücklich zuzustimmen.

Karl_Murx
15.07.2012, 17:44
Das ist ebenso nur eine Vermutung, wie jene , sie hätten all dies getan. Ich will Beweise sehen .

ich hab auch ein paar " Landserheftchen " und bin deshalb kein Nazi .....:dd:

Da man als unbeteiligter Leser auf die Informationen angewiesen ist, die in den Berichten der Mainstreammedien übermittelt werden, gelegentlich auch zwischen den Zeilen, sind es sicherlich in beiden Fällen nur Vermutungen und Spekulationen.

Man kann aber eines machen, nämlich die Versionen zu vergleichen hinsichtlich ihrer Wahrscheinlichkeit und logischen wie kriminalistischen Stichhaltigkeit. Und da ist die behördliche Darstellung, selbst wenn man die permanent wechselnden Versionen sowie die Manipulation der Akten vernachlässigt, hier hätte eine rechtsextreme Terrorzelle namens "Nationalsozialistischer Untergrund" 13 Jahre lang unerkannt sowie aus reiner Ausländerfeindlichkeit kreuz und quer in Deutschland türkische und griechische Kleingewerbetreibende und eine Polizistin ermordet, und das in einer Szene, die von den staatlichen Inlandgeheimdiensten infiltriert und übewacht ist wie keine andere, schon vom theoretischen Konstrukt her hanebüchen und unwahrscheinlich. Man kann sich eigentlich nur wundern, wie überhaupt jemand auf die Idee kommen kann, der Öffentlichkeit eine solche Story aufzutischen. Im Fall dieses "NSU" ist aber genau das passiert. Jetzt betreibt man seitens der Behörden, der Politik und der politisch abhängigen Medien einen verbissenen Informationskrieg, um diese abenteuerliche Geschichte zu retten, die bis an die Grenze totalitärer Propaganda und darüber hinaus geht. Zur Staatskriminalität der Vergangenheit wird also neue Staatskriminalität, nämlich die Vertuschung und Strafvereitelung im Amt, hinzugefügt. Die eine Lüge zieht die andere, die eine Manipulation der Akten und Unterlagen die nächste nach sich.

Inzwischen hat die Bundesregierung die Morde über die Zahlung von Entschädigungsgeldern an die Hinterbliebenen der Opfer sowie über die Abhaltung öffentlicher Trauerfeiern offiziell als Ergebnis des Wirkens deutscher Rassisten anerkannt. Dies alles vor Abschluß der Ermittlungen und ohne daß ein rechtskräftiges Urteil ergangen wäre. M.a.W., es ist mittlerweile Staatsräson, daß hier eine rechtsextreme Terrorzelle gemordet hat. Gegen eine solche Staatsräson anzugehen ist innerhalb dieses Staates, also innerhalb der herrschenden Nomenklatura von Politik, Behörden und Justiz, derart schwierig, daß nur wenige den Mut dazu haben.

Karl_Murx
15.07.2012, 17:47
Böse Falle innerhalb eines guten Artikels.
Ich kenne keine bewiesene Terrortruppe aus Zwickau.

Vielleicht eine Verbeugung vor den mitlesenden schnüffelnden Kampf-gegen-Rechts-Kriegern oder dem Verfassungsschutz, die immer auf der Suche nach etwas Verfassungsfeindlichem sind.

fatalist
15.07.2012, 18:04
Vielleicht eine Verbeugung vor den mitlesenden schnüffelnden Kampf-gegen-Rechts-Kriegern oder dem Verfassungsschutz, die immer auf der Suche nach etwas Verfassungsfeindlichem sind.

:D


Inzwischen hat die Bundesregierung die Morde über die Zahlung von Entschädigungsgeldern an die Hinterbliebenen der Opfer sowie über die Abhaltung öffentlicher Trauerfeiern offiziell als Ergebnis des Wirkens deutscher Rassisten anerkannt. Dies alles vor Abschluß der Ermittlungen und ohne daß ein rechtskräftiges Urteil ergangen wäre. M.a.W., es ist mittlerweile Staatsräson, daß hier eine rechtsextreme Terrorzelle gemordet hat. Gegen eine solche Staatsräson anzugehen ist innerhalb dieses Staates, also innerhalb der herrschenden Nomenklatura von Politik, Behörden und Justiz, derart schwierig, daß nur wenige den Mut dazu haben.

Zur Nomenklatura gehören eben auch die Medien. Diese Phalanx ist das System und sie schützt sich selbst und überwacht sich gegenseitig hinsichtlich der Linientreue. Frei ist was anderes, das hamwa aber nich...

Du wirst feststellen, dass das Thema "NSU" sehr bald aus den Medien verschwinden wird. Wenn Zschäpe schweigt, wird nicht einmal der Prozess wegen Brandstiftung besonders viel Aufmerksamkeit erringen.

Die Messe ist schon gelesen, jetzt wird ne GESTAPO gebastelt und die Gesinnungschnüffelei wird ungeahnte Höhenflüge erreichen.

Deutschmann
15.07.2012, 23:41
"Der verlorene Sohn: Uwe Böhnhardt"

läuft gerade auf RTL

batmai
16.07.2012, 00:16
"Der verlorene Sohn: Uwe Böhnhardt"

läuft gerade auf RTL

Soviel kann man bei so einem Mist gar nicht kotzen wie man eigentlich müsste. Diese Reportage ist nur eins Indoktrination der letzten Zweifler, indem man noch die Eltern über ihren Sohn berichten lässt. Bilder wie die Steelen in Berlin ,Pfarrerin gegen Rechts ist wirksamste Propaganda gegen Rechts.

Das sich auch dort schon feststeht das er einer der Mörder sein soll und selbst seine Eltern nichts anderes denken ist einfach nur traurig. Bei jedem anderem Mist ist Rechtstaatlichkeit und Kuscheljustiz in Mode, nur bei ihnen unbeliebten Personen wird alles ausgehebelt was nur geht.

Für mich sind das hochgradig Verfassungsfeinde egal ob Journalie oder Staat ,die ihre eigenen Prinzipien ad absurdum führen , in dem die Unschuldsvermutung egal zu sein scheint, bevor kein unabhängiges Gericht die Schuld feststellt oder eben sich nicht.

Durch die Vorverurteilung und die Tatsache das der Staatsanwalt an Weisungen gebunden sind ,wird das Urteil eh eindeutig ausfallen. Sollten die Richter doch auf Freispruch gehen ,dann sollten die Gelder die mit der Lichterkette gezahlt wurden,zurück geholt werden.

Dubidomo
16.07.2012, 01:15
oder Äpfel mit Birnen!

Hypnotiseure sind mit die gefährlichsten Menschen, die man sofort aus dem Verkehr ziehen sollte und das auf ewig!

Dubidomo
16.07.2012, 01:21
Soviel kann man bei so einem Mist gar nicht kotzen wie man eigentlich müsste. Diese Reportage ist nur eins Indoktrination der letzten Zweifler, indem man noch die Eltern über ihren Sohn berichten lässt. Bilder wie die Steelen in Berlin ,Pfarrerin gegen Rechts ist wirksamste Propaganda gegen Rechts.

Das sich auch dort schon feststeht das er einer der Mörder sein soll und selbst seine Eltern nichts anderes denken ist einfach nur traurig. Bei jedem anderem Mist ist Rechtstaatlichkeit und Kuscheljustiz in Mode, nur bei ihnen unbeliebten Personen wird alles ausgehebelt was nur geht.

Für mich sind das hochgradig Verfassungsfeinde egal ob Journalie oder Staat ,die ihre eigenen Prinzipien ad absurdum führen , in dem die Unschuldsvermutung egal zu sein scheint, bevor kein unabhängiges Gericht die Schuld feststellt oder eben sich nicht.

Durch die Vorverurteilung und die Tatsache das der Staatsanwalt an Weisungen gebunden sind ,wird das Urteil eh eindeutig ausfallen. Sollten die Richter doch auf Freispruch gehen ,dann sollten die Gelder die mit der Lichterkette gezahlt wurden,zurück geholt werden.

Dem kann ich nur zustimmen. Wer noch in der DDR-Krippenkultur von der Milke-Fraktion hypnotisch abgerichtet werden konnte, der wird brav das tun, was diese Herrschaften aus dem Hintergrund befehlen. A. Mitscherlich und die Frankfurter Schule für Soziologie haben den Begriff "instrumentalisiert" geprägt. Man darf das auch hyypnotisch abgerichtet nennen. Das trifft ohne Wenn und aber auf U. Mundlos und U. Böhnhardt zu.

fatalist
16.07.2012, 05:14
20 Ordner neue Akten zum Thüringer Heimatschutz aufgetaucht.


Neue Akten zu Terror-Trio entdeckt
Die Archive aller Thüringer Kriminalpolizei-Inspektionen sind auf Hinweise auf das Neonazi-Terror-Trio ausgewertet worden - acht Monate nach dem Auffliegen des NSU. Wie die neue Landespolizeidirektion MDR THÜRINGEN bestätigte, haben Anfang Juli Beamte in den einzelnen Staatsschutzkommissariaten nach Informationen zum Terror-Trio gesucht und erneut Tausende Dokumente gefunden. Insgesamt sollen es 20 Ordner sein. Sie enthalten Einzelheiten zu Ermittlungsverfahren gegen den "Thüringer Heimatschutz", in dem auch Uwe Mundlos, Uwe Böhnhardt und Beate Zschäpe in den 1990er-Jahren Mitglieder waren.

Die Unterlagen aus den Staatsschutzkommissariaten standen in diesem Umfang bislang weder den Ermittlern beim Bundeskriminalamt noch den Untersuchungsausschüssen von Bund und Land sowie der Schäfer-Kommission zur Verfügung. Die Kommission unter der Leitung des früheren Bundesrichters Gerhard Schäfer hatte Mitte Mai ihren Bericht über das Versagen der Thüringer Behörden bei der Suche nach dem Terror-Trio vorgelegt. Schäfer wollte sich auf Anfrage von MDR THÜRINGEN nicht zu den neuen Aktenfunden äußern. Auch Thüringens Innenminister Jörg Geibert wollte auf Anfrage nichts zu den entdeckten Unterlagen sagen.
http://www.mdr.de/thueringen/zwickauer-trio522.html

Das ist ja sehr glaubwürdig, dass erst Untersuchungsausschüsse des Landtages fröhlich untersuchen, und wenn die fertig sind, dann schaut man mal nach, ob die KRIPO auch Akten darüber hat.


NSU-Fahndungsdesaster
Ermittler entdecken tausende Dokumente zur Zwickauer Zelle
Neues Kapitel im Pannendrama um die NSU-Ermittlungen: Beim Thüringener Verfassungsschutz sollen laut einem Medienbericht stapelweise Akten zur rechtsextremen Terrorzelle aufgetaucht sein.

titelt der Stern. Und für den Stern sind "KRIPO, Abteilung Staatsschutz" und "Thüringer Verfassungsschutz" dasselbe.
Alles GESTAPO oder was? :aggr:

http://www.stern.de/politik/deutschland/nsu-fahndungsdesaster-ermittler-entdecken-tausende-dokumente-zur-zwickauer-zelle-1858084.html

BKA-Chef Jörg Ziercke muss auch gehen, fehlt nur noch der Generalbundesanwalt...


Ziercke muss seinen Posten räumenFriedrich will nach NSU-Skandalen neuen BKA-Chef
Sonntag, 15.07.2012, 16:48

dpa Der Präsident des Bundeskriminalamtes (BKA) Jörg Ziercke
Der Chef des Bundeskriminalamts Jörg Ziercke soll Berichten zufolge seinen Posten räumen. Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich will einen Vertrauten von Verteidigungsminister de Maizière zum neuen Leiter des BKA machen. Auch der neue Chef des Verfassungsschutzes steht fest.
...
Ziercke muss seinen Posten räumen: Friedrich will nach NSU-Skandalen neuen BKA-Chef - weiter lesen auf FOCUS Online: http://www.focus.de/politik/deutschland/nazi-terror/ziercke-muss-seinen-posten-raeumen-friedrich-will-nach-nsu-skandalen-neuen-bka-chef-_aid_782328.html

Egal was es kostet, die Uwe-Mörder-Story muss wahr bleiben.
Und wie man sieht: Deutsche Beamte spuren: Wohlpensioniert, aber in Schande abtreten, wenn der Lehnsherr das befiehlt, um seinen eigenen Arsch zu retten. Klar weiss Ziercke um die Wahrheit der "NSU-Mörderstory", aber er schweigt und lässt sich mit vergoldetem Arsch als Dussel hinstellen.

Hoamat
16.07.2012, 07:29
Wären Sie clever, dann würden Sie jetzt endlich einen Drehbuchautor aus Hollywood engagieren ;)

fatalist
16.07.2012, 07:34
Wären Sie clever, dann würden Sie jetzt endlich einen Drehbuchautor aus Hollywood engagieren ;)

LOL :dg:

Wären wir clever, würden wir uns diese Märchen nicht bieten lassen und das Regierungsviertel stürmen und ein Tribunal einrichten, für NSU-Lügen, für ESM-Verrat, und für Bereicherungs-Genozid.

Sind wir aber nicht...

Karl_Murx
16.07.2012, 17:09
Zum Thema Ermittlungspannen: Ich kann es so langsam nicht mehr hören.
Und das alles, nur um noch mehr Druck gegen "rechts" zu machen.

Wenn ihr mich fragt gehört in diesen Vereinen mal gründlich aufgeräumt, und zwar Polizei, VS, BRD, Bild-Zeitung und wie sie alle heißen...

Von Rechts wegen müßten endlich auf Anordnung der Staatsanwaltschaften ein paar Hundertschaften Polizei die Zentralstellen des Bundesamtes für Verfassungsschutzes in Köln und Berlin besetzen und dort alle relevanten Unterlagen beschlagnahmen. Bei denjenigen vorgeladenen Zeugen in diesem Fall, die plötzliche Gedächtnislücken haben oder sich auf ihr angebliches Recht auf Aussageverweigerung berufen, wäre die Anordnung und Vollstreckung von Beugehaft das Angemessene.

Karl_Murx
16.07.2012, 17:31
20 Ordner neue Akten zum Thüringer Heimatschutz aufgetaucht.


http://www.mdr.de/thueringen/zwickauer-trio522.html

Das ist ja sehr glaubwürdig, dass erst Untersuchungsausschüsse des Landtages fröhlich untersuchen, und wenn die fertig sind, dann schaut man mal nach, ob die KRIPO auch Akten darüber hat.

Dieser Schäfer-Report kulminierte ja wohl in der felsenfesten und undwiderruflichen Schlußfolgerung, daß es Behinderungen des Thüringer LKS bei der Fahndung nach dem "TRIO" durch den Verfassungsschutz nicht gegeben habe und Gerüchte über angebliche Kontakte zwischen Behörden und den tödlichen Dreien abenteuerlich sowie reine Spekulationen seien. Die Tinte dieses Berichtes war noch nicht trocken, da platzte eine Bombe nach der anderen, und eine bekanntgewordenen Akten- und Datenmanipulation jagte die nächste. Wer jetzt noch nicht erkannt hat, welchen Sinn sowie welchen Auftrag diese Schäfer-Kommission hatte, der glaubt auch weiter an den Weihnachtsmann.

http://www.stern.de/politik/deutschland/nsu-fahndungsdesaster-ermittler-entdecken-tausende-dokumente-zur-zwickauer-zelle-1858084.html

NSU-Fahndungsdesaster
Ermittler entdecken tausende Dokumente zur Zwickauer Zelle
Neues Kapitel im Pannendrama um die NSU-Ermittlungen: Beim Thüringener Verfassungsschutz sollen laut einem Medienbericht stapelweise Akten zur rechtsextremen Terrorzelle aufgetaucht sein.


titelt der Stern. Und für den Stern sind "KRIPO, Abteilung Staatsschutz" und "Thüringer Verfassungsschutz" dasselbe.
Alles GESTAPO oder was? :aggr:

Der Sumpf stinkt inzwischen für jedermann riechbar zum Himmel.

Man kann dem Artikel in der "Jungen Freiheit" nur beipflichten: Gesinnungskontrolle und -überwachung haben in einer freiheitlichen Demokratie nichts zu suchen, waren aber in den vergangenen Jahrzehnte die primäre Aufgabe des Inlandsgeheimdienstes.



BKA-Chef Jörg Ziercke muss auch gehen, fehlt nur noch der Generalbundesanwalt...

Daß der Kopf Zierckes der nächste sein würde, der rollt, hatte ich vor ein paar Tagen schon geschrieben. Die unverschämten und dreisten Lügen hinsichtlich dieses sog. NSU-Falles waren wohl selbst für die gebrieften Mitglieder des NSU-Untersuchungsausschusses zu offenkundig.
http://www.focus.de/politik/deutschland/nazi-terror/ziercke-muss-seinen-posten-raeumen-friedrich-will-nach-nsu-skandalen-neuen-bka-chef-_aid_782328.html



Egal was es kostet, die Uwe-Mörder-Story muss wahr bleiben.
Und wie man sieht: Deutsche Beamte spuren: Wohlpensioniert, aber in Schande abtreten, wenn der Lehnsherr das befiehlt, um seinen eigenen Arsch zu retten. Klar weiss Ziercke um die Wahrheit der "NSU-Mörderstory", aber er schweigt und lässt sich mit vergoldetem Arsch als Dussel hinstellen.


Leutheusser-Schnarrenberger hatte zuvor die Zusammenlegung von Verfassungsschutzämtern und die Verkleinerung des Aufgabenspektrums gefordert. Derzeit gibt es ein Bundesamt und 16 Landesämter für Verfassungsschutz. "Die Zahl der Behörden muss deutlich reduziert werden", sagte die Ministerin dem "Tagesspiegel". Außerdem müsse sich der Geheimdienst auf die wenigen Aufgaben konzentrieren, bei denen wirklich eine Gefahr für die Grundordnung drohe. "Behördenstruktur und Aufgabenverteilung der Verfassungsschutzämter müssen bis in jeden Blickwinkel ausgeleuchtet werden." Gleichzeitig sei zu vermeiden, dass die Polizei schleichend die Aufgaben des Verfassungsschutzes übernehme. "Das Trennungsgebot ist für die FDP unverzichtbar."

Die Konzentration des Verfassungsschutzes auf seine eigentlichen Aufgaben, nämlich terroristische Aktivitäten und die Überwachung geheimdienstlicher Aktiviitäten im Inland "zum Nachteil der Bundesrepublik Deutschland" ist ein richtiges Ziel. Lustig nur bei einer FDP und einer Ministerin, die eben gerade die Einrichtung einer Rechtsextremismusdatei durchgewunken hat, die genau die Aufhebung dieser Trennung zum Ziel hat.

Esreicht!
16.07.2012, 18:17
20 Ordner neue Akten zum Thüringer Heimatschutz aufgetaucht.


http://www.mdr.de/thueringen/zwickauer-trio522.html

Das ist ja sehr glaubwürdig, dass erst Untersuchungsausschüsse des Landtages fröhlich untersuchen, und wenn die fertig sind, dann schaut man mal nach, ob die KRIPO auch Akten darüber hat.



titelt der Stern. Und für den Stern sind "KRIPO, Abteilung Staatsschutz" und "Thüringer Verfassungsschutz" dasselbe.
Alles GESTAPO oder was? :aggr:

http://www.stern.de/politik/deutschland/nsu-fahndungsdesaster-ermittler-entdecken-tausende-dokumente-zur-zwickauer-zelle-1858084.html

BKA-Chef Jörg Ziercke muss auch gehen, fehlt nur noch der Generalbundesanwalt...



Egal was es kostet, die Uwe-Mörder-Story muss wahr bleiben.
Und wie man sieht: Deutsche Beamte spuren: Wohlpensioniert, aber in Schande abtreten, wenn der Lehnsherr das befiehlt, um seinen eigenen Arsch zu retten. Klar weiss Ziercke um die Wahrheit der "NSU-Mörderstory", aber er schweigt und lässt sich mit vergoldetem Arsch als Dussel hinstellen.


Noch vor 3 Tagen berichtete der STERN über geschredderte Akten (BundesVS), jetzt tauchen aus dem Nichts 20 Ordner auf, die erst durch "Fahnder" im ThüringerVS entdeckt wurden usw. Der Krampf wird immer dämlicher und stärkt meine Hoffnung, daß der ganze NSU-Schwindel auffliegen könnte.

Vor 2 Wochen wurde Gehimdienstchef Fromm kurz vor seiner Pension gekantet wegen Aktenschredderns. Über Nacht konnte sich der Untersuchungsauschuß dennoch über wundersam rekonstruierte Akten dann überzeugen, daß das Mundlos-Trio nicht in VS-Diensten stand und verkündete dies auch lautstark.

Jetzt hat sich auch der stets um Aufklärung bemühte ZdJ eingeschaltet::))





Ziercke muss seinen Posten räumen:
Friedrich will nach NSU-Skandalen neuen BKA-Chef
...
„Ein Stück aus dem Tollhaus“

Der Zentralrat der Juden verlangte angesichts der Ermittlungspannen ebenfalls Reformen beim Verfassungsschutz. „Das sind vertrauenszerstörende Verhältnisse“, sagte sein Präsident Dieter Graumann der „Rheinischen Post“ vom Samstag über die bekanntgewordene Aktenvernichtung. Der Umgang mit Akten nach dem Motto „Gesucht – gefunden – geschreddert“ sei ein „Stück aus dem Tollhaus“...

http://www.focus.de/politik/deutschland/nazi-terror/ziercke-muss-seinen-posten-raeumen-friedrich-will-nach-nsu-skandalen-neuen-bka-chef-_aid_782328.html






kd

fatalist
17.07.2012, 05:20
Dieser Schäfer-Report kulminierte ja wohl in der felsenfesten und undwiderruflichen Schlußfolgerung, daß es Behinderungen des Thüringer LKS bei der Fahndung nach dem "TRIO" durch den Verfassungsschutz nicht gegeben habe und Gerüchte über angebliche Kontakte zwischen Behörden und den tödlichen Dreien abenteuerlich sowie reine Spekulationen seien. Die Tinte dieses Berichtes war noch nicht trocken, da platzte eine Bombe nach der anderen, und eine bekanntgewordenen Akten- und Datenmanipulation jagte die nächste. Wer jetzt noch nicht erkannt hat, welchen Sinn sowie welchen Auftrag diese Schäfer-Kommission hatte, der glaubt auch weiter an den Weihnachtsmann.

Der Schäfer sollte Thüringen und seine Regierung und Dienste reinwaschen und die Schuld woanders hinschieben.
Das ist auch langjährig geübte Praxis in allen grösseren Skandalen. Sankt Florian lässt grüssen.

Das war auch allen klar, die sich mit dem Fall NSU eingehender beschäftigten, allen ausser BIO :D


Der Sumpf stinkt inzwischen für jedermann riechbar zum Himmel.

Man kann dem Artikel in der "Jungen Freiheit" nur beipflichten: Gesinnungskontrolle und -überwachung haben in einer freiheitlichen Demokratie nichts zu suchen, waren aber in den vergangenen Jahrzehnte die primäre Aufgabe des Inlandsgeheimdienstes.

Was Rückschlüsse auf die "Demokratie made in BRD" zulässt... Demokratur trifft es halt irgendwie doch ganz gut...



Die Konzentration des Verfassungsschutzes auf seine eigentlichen Aufgaben, nämlich terroristische Aktivitäten und die Überwachung geheimdienstlicher Aktiviitäten im Inland "zum Nachteil der Bundesrepublik Deutschland" ist ein richtiges Ziel. Lustig nur bei einer FDP und einer Ministerin, die eben gerade die Einrichtung einer Rechtsextremismusdatei durchgewunken hat, die genau die Aufhebung dieser Trennung zum Ziel hat.

Das ist nicht lustig, sondern konsequent, aber ich verstehe deinen Sarkasmus durchaus.
Die FDP ist KEINE freiheitliche Partei, sie ist staatstragender Teil des BRD-Parteienstaates, auch wenn sie durchaus noch unter den Blinden manchmal einäugig ist, bleibt sie Teil des Systems, und das ist nicht liberal.
Liberales Feigenblatt einer Pluralistischen Demokratiesimulation, das ist die 3 Pünktchenpartei FDP

fatalist
17.07.2012, 05:30
Noch vor 3 Tagen berichtete der STERN über geschredderte Akten (BundesVS), jetzt tauchen aus dem Nichts 20 Ordner auf, die erst durch "Fahnder" im ThüringerVS entdeckt wurden usw. Der Krampf wird immer dämlicher und stärkt meine Hoffnung, daß der ganze NSU-Schwindel auffliegen könnte.

Nee, die neuen Akten stammen von der Polizei, Dezernate "Staatsschutz" der KRIPO, nicht vom LfV Thüringen.
Der Witz ist doch ein anderer: Da tagen Landtagsausschüsse, da waschen pensionierte Bundesrichter (Schäfer) das Land Thüringen mitsamt seiner Dienste von jeglicher Schuld/Verstrickung rein, und niemand hat bei der Kripo Abt. Staatsschutz nachgeschaut?

Lächerliche Aktion, das können sie doch nur geistigen Tieffliegern verklickern :crazy:


Vor 2 Wochen wurde Gehimdienstchef Fromm kurz vor seiner Pension gekantet wegen Aktenschredderns. Über Nacht konnte sich der Untersuchungsauschuß dennoch über wundersam rekonstruierte Akten dann überzeugen, daß das Mundlos-Trio nicht in VS-Diensten stand und verkündete dies auch lautstark.

Exakt, und zwar durch unvollständige rekonstruierte Akten, in denen laut Herrn Fromm die V-Leute der Landesämter für Verfassungsschutz niemals gestanden haben, da das Bundesamt für VS die angeblich gar nicht kannte, hätte es sie denn gegeben, diese V-Leute.

Lächerliche Ablenkungsaktion, von der Presse derart breitgetreten und kaum infrage gestellt, bis zum Erbrechen (der Leser) ausgebreitet, auf dass niemand sich mehr dafür interessieren möge. Das geschieht ja nicht zufällig, das ist so gewollt. :aggr:


Jetzt hat sich auch der stets um Aufklärung bemühte ZdJ eingeschaltet::))

Kein Kommentar, das wäre eine 100%ige Sperre für mich :D

fatalist
17.07.2012, 05:51
Es wird ja bald die Anklageschrift gegen Beate Zschäpe erwartet, und die Beweislage gegen sie ist sehr dünn, was ihre Beteiligung an den 10 Morden angeht, und es ist bekannt, dass man sie vor allem wegen der Brandstiftung des Zwickauer Wohnhauses "drankriegen" will.
Ihre Täterschaft diesbezüglich ist für die Medien unstrittig, das Wort "mutmasslich" findet sich in diesem Zusammenhang kaum.

Fakt ist, dass sie sich 4 Tage nach dem Brand im Beisein eines Anwaltes bei der Polizei in Jena gestellt hat.
Sie sei die Person, die wegen schwerer Brandstiftung gesucht würde.

Das ist KEIN Geständnis, ganz wichtiger Punkt.

Umso lustiger ist dieser Focus-Artikel:


REPORT Benzin in den Socken...
REPORT: Benzin in den Socken - weiter lesen auf FOCUS Online: http://www.focus.de/panorama/reportage/report-benzin-in-den-socken_aid_710793.html

Eine Frau legt einen Brand, um Spuren in der Wohnung zu vernichten, lässt aber die Waffen dort, unter anderem die seit 5 Jahren unbenutzt aufbewahrte Mordwaffe CESKA der 9 Dönermorde.

Gleichzeitig verschickt sie 14 Paulchen-Panter Bekennervideos.

Nun kann man ja sagen, als gelernte Gärtnerin, die zur Todeszeit der Uwes in Eisenach nach "Biobauern zwickau" auf ihrem Computer AMD der Marke ASUS surfte, ist die Frau eben nicht besonders helle im Kopf. Man könnte auch vermuten, dass Professorensohn Uwe und sein Kumpel Uwe2 ebenfalls so blöd waren, die entwendeten Dienstwaffen der Heilbronner Polizisten mit 4 anderen Wummen mit nach Eisenach zu nehmen.

Aber wenn die Frau 4 Tage lang unterwegs war, sich schliesslich an einen Anwalt wandte und sich in dessen Begleitung der Polizei in Jena stellte, dann hatte sie alle Zeit der Welt, zu duschen und sich andere Klamotten anzuziehen.
Geld hatte sie ja in Hülle und Fülle.

Wenn also ein Gutachten "Benzin an den Socken" fand, nach 4 Tagen Flucht, also die Brandstiftung bewiesen sei, weil die dumme Gärtnerin sich in 4 Tage getragenen Klamotten ungeduscht der Polizei stellte, dann soll sie im Bau schmoren: Wegen Blödheit.

gegen Dummheit kämpfen selbst Götter vergeblich.

Wenn es jedoch stimmt, dass die Uwes und die Beate 13 Jahre unentdeckt im Untergrund lebten, zig Morde und Banküberfälle verübten und niemals erwischt wurden, dann waren sie vielleicht gar nicht so blöde...

Waren sie aber nicht tackenblöde, dann hätten sie auch die Mordwaffen der Dönermorde und die Dienstwaffen der Heilbronner Polizeisten nicht jahrelang aufgehoben, und dann hätte auch Beate nicht Feuer gelegt und gleichzeitig Bekennervideos verschickt.

Da bin ich sehr gespannt, wie die Dienste und die Polizei diesen Widerspruch aufklären wollen.
"Genie und Wahnsinn liegen dicht beieinander" ???

:dd:

Karl_Murx
17.07.2012, 20:09
Nun kann man ja sagen, als gelernte Gärtnerin, die zur Todeszeit der Uwes in Eisenach nach "Biobauern zwickau" auf ihrem Computer AMD der Marke ASUS surfte, ist die Frau eben nicht besonders helle im Kopf. Man könnte auch vermuten, dass Professorensohn Uwe und sein Kumpel Uwe2 ebenfalls so blöd waren, die entwendeten Dienstwaffen der Heilbronner Polizisten mit 4 anderen Wummen mit nach Eisenach zu nehmen.

Solch partieller Schwachsinn muß in diesem Fall zur Begründung der behördlichen Version herhalten, seitdem zum ersten Mal von der Existenz und der Täterschaft einer rechtsextremen Terrorzelle namens "Nationalsozialistischer Untergrund" die Rede ist.


Noch in derselben Woche analysierte der LKA-Experte die Kleider. Er wollte klären, ob die Textilien Spuren eines Brandbeschleunigers enthalten. In Zschäpes „Nike“-Socken wurde er fündig. Sie enthielten Rückstände, die höchstwahrscheinlich von Benzin stammen.

Ein tüchtiger Beamter, fürwahr. Findet nach eingehenden Analyse der Socken Zschäpes mit den modernsten Methoden heraus, daß diese Rückstände "höchstwahrscheinlich" von Benzin stammen. Eine derartige äußerst seltende, exotische und auch nur äußerst schwierig zu analysierende Flüssigkeit wie Benzin läßt wahre Experten wahrscheinlich immer so vorsichtig argumentieren.


Kraftstoffreste fanden sich auch in Teppichen, Sitzpolstern und im Holzfußboden der ausgebrannten Wohnung in Zwickau, die Zschäpe und ihren Komplizen Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt seit 2008 als Unterschlupf diente. Das Trio soll die Terrorzelle Nationalsozialistischer Untergrund (NSU) gebildet und mindestens zehn Morde begangen haben.

Die Solltologen sind auch beim "Focus" unterwegs. Immerhin bleibt man dort beim juristisch korrekten Konjunktiv, wie es diesem Fall angemessen ist.


Das kriminaltechnische Gutachten beweist, dass Zschäpe die Wohnung am 4. November angezündet hat. Vermutlich wollte sie Beweismittel vernichten, um ihre Beteiligung an den Verbrechen des NSU zu verdecken. Allein für die Brandlegung drohen Zschäpe bis zu 15 Jahre Haft. Falls ihr die Mitgliedschaft in einer Terrorvereinigung nachgewiesen wird, fällt die Strafe noch höher aus.

Geht ja wohl irgendwie nicht, weil im Gesetz dazu drei Leute involviert sein müssen. Aber gibt es für Brandstiftung eigentlich tatsächlich eine solche hohe Strafe, oder greift hier ein ideologischer Faktor der einheimischen Justiz, weil es ja gegen die "Naaaaazis" geht?

Ich bin mir nicht einmal sicher, ob es Zschäpe war, welche die Wohnung angezündet hat.


Aber wenn die Frau 4 Tage lang unterwegs war, sich schliesslich an einen Anwalt wandte und sich in dessen Begleitung der Polizei in Jena stellte, dann hatte sie alle Zeit der Welt, zu duschen und sich andere Klamotten anzuziehen.
Geld hatte sie ja in Hülle und Fülle.

Wo Frauen, vor allem Nazi-HelferInnen, ja immer vier Tage mit den selben Socken herumlaufen, wie man weiß.



So lässt sich nur bruchstückhaft rekonstruieren, was in den Stunden vor dem Brand in der Wohnung geschah. Fest steht, dass Zschäpe um 12.11 Uhr ihr Mobiltelefon (Nummer 01 62/7 00 05 87) zur Hand nahm und die eigene Mailbox abhörte. Die Verbindung dauerte exakt 51 Sekunden. Allzu gern wüssten die Strafverfolger, wer Zschäpe kurz zuvor eine Nachricht hinterlassen hatte.

Mal den Verfassungsschutz fragen, liebe Strafverfolger. Sie wissen schon: Die mit den großen Aktenschreddern. Oder die Experten beim BKA, welche mit der Untersuchung der Handys von André Eminger beschäftigt waren und - aus Versehen natürlich - die Nummer gelöscht haben.

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,814743,00.html


Waren es Mundlos oder Böhnhardt, die ihrer Komplizin mitteilten, dass sie in Eisenach von der Polizei aufgespürt worden sind und sich gleich selbst töten werden? Gaben die beiden Männer ihrer Mitstreiterin womöglich den Rat, die gemeinsame Wohnung in Brand zu setzen?

Nach all dem, was inzwischen bekannt ist, dürften Mundlos oder Böhnhardt schon eine ganze vor 12.11 Uhr nicht mehr am Leben gewesen sein. Böse Zungen - und die Zeugenaussagen, welche die Täter aus dem Überfall von Eisenach auf Mitte 20 schätzten und einen dritten Mann vor dem Eintreffen der Polizei vom Wohnmobil wegrennen sahen, sind handfeste Indizien dafür - besagen, daß die beiden Uwes nicht einmal die waren, welche den Überfall am 04.11. verübt haben.

Es gibt außerdem Berichte, daß das Handy, das man im Wohnmobil gefunden hatte, mit Klebestreifen vom Akku getrennt, also nicht sendebereit war. Paßt also nicht zur geäußerten Annahme.

http://www.stern.de/politik/deutschland/zwickauer-terrorzelle-das-raetsel-von-eisenach-1753339.html

http://www.bild.de/news/leserreporter/bankueberfall/brennendes-wohnmobil-bankraub-20857504.bild.html


Und auch die feuerfesten Notizbücher dürfen nicht fehlen, die den schlagenden Beweis für das rechtsetreme Morden der beiden Uwes liefern (müssen):


Mehr Glück hatten die Fahnder mit einem Adressbuch, das in der Zwickauer Brandruine lag. Feuer und Löschwasser hatten das 9,3 mal 6 Zentimeter große Dokument stark beschädigt, doch zehn Seiten blieben erhalten. Spezialisten des BKA machten die Einträge wieder lesbar.

In dem Mäppchen hatten die Terroristen Namen politischer Gegner notiert, teilweise mit Altersangabe, Adresse und Telefonnummer.

Na da schau her: Genau diese zehn Seiten blieben im Brandinferno und dem massenhaften Löschwasser erhalten, so daß die Spezialisten des BKA (siehe oben) diese wieder lesbar machten. Der Ziercke ist nicht zufällig schon zurückgetreten?

Und großes Ungemach droht der Generalstaatsanwaltschaft:


Innerhalb der Karlsruher Anklagebehörde rumort es unterdessen gewaltig. Hintergrund ist eine Rundmail, die Generalbundesanwalt Harald Range am vergangenen Montag verschickte. Darin teilte er mit, dass Ruth Rissing-van Saan, bis Januar 2011 Vorsitzende Richterin am Bundesgerichtshof, die Ermittlungsarbeit der Bundesanwälte in den vergangenen Jahren im rechtsradikalen Milieu überprüfen soll. Dabei geht es insbesondere um die Frage, ob es Ansätze für eine weitaus frühere Ermittlung gegen die Zwickauer Zelle gegeben hätte.

Dem Herrn Generalbundesanwalt Range läßt eben keine Ruhe, daß trotz der Heerscharen von Ermittlern und Justizbeamten partout noch keine stichhaltigen Beweise für irgendwelche Mordtaten der beiden Uwes vorgelegt werden konnten. Da müssen es jetzt eben seine Bundesanwälte gewesen sein, die für die Nichtentdeckung des meuchelnden "NSU" verantwortlich sind. Ein Psychologe würde jetzt sagen, daß hier ein Verdrängungs- oder Projektionsmechanismus greift, der den Betreffenden zu immer heftiger Attacken auf seine Umwelt veranlaßt, wenn die Realität sich nicht den festgefügten Vorstellungen im Kopf unterordnen will.

Aber Scherz beiseite: Der Mann hat einen eindeutigen politischen Auftrag innerhalb seiner Nomenklatura, und der lautet, der deutschen Öffentlichkeit die inzwischen regierungsamtliche Version einer ausländerfeindlichen rechtsextremen Terrorzelle vorzugaukeln, die wahllos und unerkannt Migranten gemordet hat. Wann nimmt der endlich seinen Hut? Wäre die bessere Variante, anstatt einer fälligen Anklage wegen Strafvereitelung im Amt, auf die meines Wissens hohe Gefängnisstrafen stehen.

fatalist
18.07.2012, 06:34
Solch partieller Schwachsinn muß in diesem Fall zur Begründung der behördlichen Version herhalten, seitdem zum ersten Mal von der Existenz und der Täterschaft einer rechtsextremen Terrorzelle namens "Nationalsozialistischer Untergrund" die Rede ist.

Man kann die ganze Geschichte recht drastisch auf die Essenz einstampfen:

1. Entweder ging eine flüchtige Benzin-in-den-Socken-Brandstifterin Beate Zschäpe nach 4 Tagen Flucht in denselben Socken in Begleitung eines Anwaltes zur Polizei, um sich zu stellen, oder der gesamte Teil des Märchens ist ein Lüge.
(war sie gar bei der Tanke nen Lolli kaufen und hatte deshalb Benzin an den Socken?)

2. Entweder hat Beate Zschäpe die Wohnung in Zwickau angezündet, um Beweise zu vernichten, vor allem die seit 5 Jahren dort herumliegende Dönermordwaffe der Marke CESKA, oder sie verschickte Paulchen-Panther Bekennervideos.
Beides zusammen macht keinen Sinn. Total bescheuert. Lüge.
(oder sie ist eben derart tackenblöde, gar nicht zu merken, wie bekloppt das ist: Beweise vernichten UND sich gleichzeitig der Morde zu bekennen).

3. Entweder haben die Uwes in Eisenach sich nach dem Bankraub selbst im Wohnmobil umgebracht, und sich durch die Mitführung der Dienstwaffen der Heilbronner Polizisten auch zu dieser Mordtat bekannt, die 4 Jahre her war(!!!), oder aber sie wurden ermordet, Stichwort 3. Mann der aus dem Wohnwagen verschwand und gesehen wurde, und dann wurden ihnen die Dienstwaffen ebenso untergeschoben wie die Ceska in Zwickau.

Das kann jeder sich mal durchdenken, wie wahrscheinlich das uns aufgetischte Szenario ist, und wie gut die "Beweise" für den NSU-Terror eigentlich sind.
13 Jahre Untergrund, zig Banküberfälle, NIEMALS erwischt?
10 Morde, niemals erwischt, nicht einmal von der SOKO Bosporus, die ganz ohne Geheimdienste polizeilich ermittelte?
Gedeckt von den Schlapphüten, die so 13 Jahre lang die Polizeibehörden austricksen konnten?
Wie glaubwürdig ist das?

Nun, die 3 müssen genial gewesen sein, sollte die uns aufgetischte Story stimmen.

Und sie stimmt eben hinten und vorne nicht: Niemand hebt 4 oder 5 Jahre lang Mordwaffen auf, wenn er genug andere Waffen hat.
Niemand vertuscht mittels Brandstiftung Spuren, wenn er sich gleichzeitig per Bekennervideo offenbart.

Das ist alles Hokuspokus, dummes Zeug, hastig zusammengestrickt und daher voller Fehler.

Meine vorläufige Wahrheit ist folgende:
Die V-Leute im Untergrund, heute bekannt als NSU-Trio, waren samt Umfeld (Wohlleben, Brandt, Eminger, etc.) für das NPD-Verbotsverfahren geschaffen worden, 1998. Das Verbotsverfahren startete BK Schröder im Jahr 2000. Eingestellt wurde es vom Verfassungsgericht 2003, worauf auch die "Operation Rennsteig" mit 4 beteiligten Geheimdiensten beendet wurde, das Trio blieb aber "so halb untergetaucht" und lebte von VS-Geldern.

Man wusste schlicht nicht, was man mit den 3 machen sollte...

Die wollten aber nach Ablauf der Verjährungsfristen für Bombenbasteleien Ende der 90er irgendwann wieder "auftauchen" aus dem Halbuntergrund, schon 2003, aber danach immer stärker.

Das ist verbürgt: Sie wollten wieder auftauchen. Hätten Mehrfach-Dönermörder solches verlangt?

Irgendwie verhinderte das aber der Verfassungsschutz... und so wollten sich die Uwes irgendwann ins Ausland absetzen.
Ich bin davon überzeugt, dass die Uwes sich absetzen wollten, und dass die Dienste das vorher wussten, aber eben nicht sehr lange vorher!

Genau diese Absicht löste Panik aus in der VS-Behörde, wo ihre Betreuer sassen, und dann muss irgendwo weit oben in der Hierarchie, ich vermute im Kanzleramt beim Geheimdienstkoordinator in Verbindung mit dem Innenministerium, eine Entscheidung getroffen worden sein, die ungeklärte Dönermordserie und den Aufreger Polizistinnenmord von Heilbronn ganz elegant mit der Entsorgung der NSU-Untergrundzelle zu verbinden.

Daher auch die Beweisorgie in Wohnmobil und Wohnung, die BEIDE von den Schlapphüten angezündet wurden, nachdem die Mordwaffen drapiert waren. Weil: Beweise vernichten und Bekennervideos verschicken, das ist Nonsense.

Nur Beate Zschäpe überlebte diesen Showdown, weil irgendein Mitwisser im Innenministerium Dresden sie telefonisch warnte.
Diese Anrufe sind verbürgt, andere Anruflisten bestimmter Handys verschwanden beim BKA. Noch ein Märchen fürs dumme Volk.

Ich bin mittlerweile sicher, dass die Schlapphüte Beate Zschäpe folgten auf ihrer 4-tägigen Flucht, und dass diese Schlapphüte auch die Bekennervideos verschickten, aber die Beate nicht in die Finger bekamen, denn die Polizei wollten sie ja nicht einschalten, sondern Beate ausschalten sprich ermorden.

Der Supergau war dann Beate Zschäpe und dass sie sich stellte in Begleitung eines Anwaltes.
Noch hat sie nichts ausgesagt, und man wird ihr buchstäblich alles versprechen, wenn sie die offizielle Lügengeschichte bestätigt.
Beate Zschäpe wird die Lüge vergoldet werden, die Wahrheit dürfte für sie lebensgefährlich sein.
Ähnlichkeiten zu Barschel und anderen sind real.

Soweit MEINE Wahrheit ;)
Ergänzungen/Alternativen sind ausdrücklich erwünscht.

Filofax
18.07.2012, 10:51
Daher auch die Beweisorgie in Wohnmobil und Wohnung, die BEIDE von den Schlapphüten angezündet wurden, nachdem die Mordwaffen drapiert waren. Weil: Beweise vernichten und Bekennervideos verschicken, das ist Nonsense.



Soweit MEINE Wahrheit ;)
Ergänzungen/Alternativen sind ausdrücklich erwünscht.

Glaube ich eher nicht dran.
Ich denke schon dass sie selbst ihre Wohnung angezündet hat.
Die Geschichte mit den Katzen, die sie zur Nachbarin brachte, hätte dann ja auch konstruiert sein müssen.

Und ich denke schon dass Beate Z. in ihrer Wohnung Beweise vernichten wollte und wohl auch Beweise vernichtet hat.

Aber diese Beweise waren wohl eher ihre Tatbeteiligung an einem oder auch mehreren Bankrauben, die ja noch ganz "frisch" gewesen sein müssen. Übersehen hat sie dabei wohl, dass man selbst für eine relativ harmlose Brandstiftung am hellichten Tag eine massive Gefängnisstrafe aufgebrummt bekommen kann.

Beate Z. wird schon einiges auf dem Kerbholz haben.

fatalist
18.07.2012, 11:09
Und ich denke schon dass Beate Z. in ihrer Wohnung Beweise vernichten wollte und wohl auch beweise vernichtet hat.

Aber diese Beweise waren wohl eher ihre Tatbeteiligung an einem oder auch mehreren Bankrauben, die ja noch ganz "frisch" gewesen sein müssen. Übersehen hat sie dabei wohl, dass man selbst für eine relativ harmlose Brandstiftung am hellichten Tag eine massive Gefängnisstrafe aufgebrummt bekommen kann.

Danke für Deine Antwort, aber Du machst, dass ich schier fassungslos vorm PC sitze :beten:

Wer sich zu 10 Morden per Videobekenntnis bekennt und diese Dinger bundesweit verschickt, und genau das hat Beate Zschäpe angeblich getan, den jucken doch weder Banküberfälle noch eine Brandstiftung.

Was bitte ist denn logischer als eben das?

Hat sie gar Beweise in Form einer Lolli-Verpackung mitverbrannt, um nicht eines Ladendiebstahles überführt werden zu können?
Bitte bitte sag, dass deine Antwort ironisch gemeint war.


Die Geschichte mit en Katzen, die sie zur Nachbarin brachte, hätte dann ja auch konstruiert sein können.

Nö, die ist eher echt: Wer einen Anruf bekommt (angeblich aus dem sächsischen Innenministerium) und erfährt dass seine 2 Kameraden tot sind, wem empfohlen wird, dringend, sofort abzuhauen und sich zu retten, der nimmt genug Geld mit und bringt seine Wohnungskatzen irgendwo in der Nachbarschaft unter.

V-Mann Andre Ehminger war es doch, der Beate Zschäpe aufsammelte mit seinem Auto. Wurde zumindest berichtet.
Karl Murx weiss das sicher zu korrigieren, sollte es nicht stimmen.

Filofax
18.07.2012, 12:12
Danke für Deine Antwort, aber Du machst, dass ich schier fassungslos vorm PC sitze :beten:

Wer sich zu 10 Morden per Videobekenntnis bekennt und diese Dinger bundesweit verschickt, und genau das hat Beate Zschäpe angeblich getan, den jucken doch weder Banküberfälle noch eine Brandstiftung.

Was bitte ist denn logischer als eben das?

Hat sie gar Beweise in Form einer Lolli-Verpackung mitverbrannt, um nicht eines Ladendiebstahles überführt werden zu können?
Bitte bitte sag, dass deine Antwort ironisch gemeint war.



Nö, die ist eher echt: Wer einen Anruf bekommt (angeblich aus dem sächsischen Innenministerium) und erfährt dass seine 2 Kameraden tot sind, wem empfohlen wird, dringend, sofort abzuhauen und sich zu retten, der nimmt genug Geld mit und bringt seine Wohnungskatzen irgendwo in der Nachbarschaft unter.

V-Mann Andre Ehminger war es doch, der Beate Zschäpe aufsammelte mit seinem Auto. Wurde zumindest berichtet.
Karl Murx weiss das sicher zu korrigieren, sollte es nicht stimmen.

Ich habe doch nicht behauptet dass ich glaube dass sie die DVDs weggeschickt hat. Dafür gibt es ja meines Wissens noch nicht einmal Indizien.

Aber ich stelle mich jetzt auch nicht hin und sage: "Alles ist gelogen, es gab keine Banküberfälle und es gab auch keine Brandstiftung durch Beate Z."

Am meisten macht doch diese Version Sinn:
Das "NSU - Trio" wurde jahrelang von externen Sponsoren unterstützt, wahrscheinlich nur aus "Stillhaltegründen".
Karl Murx hat es ja schon erklärt, alleine durch Banküberfälle ist so ein Leben nicht über Jahre zu finanzieren. Alleine die Anmietung der Camper über mehrere Monate dürfte die Beutesumme übertroffen haben.
Nun gab es vielleicht Verwerfungen mit den "Sponsoren" (wohl direkt oder indirekt der VS), evt. wurden die Gelder gekürzt oder ganz gestrichen, man begann sich Nebenjobs zu besorgen, kam auf die Idee mit den Banküberfällen.

Diese Überfälle waren natürlich gefährlich für die "Sponsoren", die drei mussten beseitigt werden. Da man aber nun fürchtete, der Geheimdienst könne mit diesen Banküberfällen in Verbindung gebracht werden, sagte man sich wohl "Angriff ist die beste Verteidigung" und erfand die NSU. Evt. war es auch schon seit Jahren geplant, diesen NSU - Fake zu zünden, nur bisher fehlte die Gelegenheit dazu.

Beate Z. würde nicht schweigen in der U - Haft, wenn sie ihre persönliche Strafe mit Aussagen verringern könnte. Daher halte ich es sehr wahrscheinlich, dass es zu einer Anklage wegen Brandstiftung kommen wird.

Karl_Murx
18.07.2012, 12:30
Danke für Deine Antwort, aber Du machst, dass ich schier fassungslos vorm PC sitze :beten:

Wer sich zu 10 Morden per Videobekenntnis bekennt und diese Dinger bundesweit verschickt, und genau das hat Beate Zschäpe angeblich getan, den jucken doch weder Banküberfälle noch eine Brandstiftung.

Was bitte ist denn logischer als eben das?

Von der kriminalistischen Logik und vom gesunden Menschenverstand her gesehen ist das schlüssig.


Hat sie gar Beweise in Form einer Lolli-Verpackung mitverbrannt, um nicht eines Ladendiebstahles überführt werden zu können?
Bitte bitte sag, dass deine Antwort ironisch gemeint war.



Nö, die ist eher echt: Wer einen Anruf bekommt (angeblich aus dem sächsischen Innenministerium) und erfährt dass seine 2 Kameraden tot sind, wem empfohlen wird, dringend, sofort abzuhauen und sich zu retten, der nimmt genug Geld mit und bringt seine Wohnungskatzen irgendwo in der Nachbarschaft unter.

V-Mann Andre Ehminger war es doch, der Beate Zschäpe aufsammelte mit seinem Auto. Wurde zumindest berichtet.
Karl Murx weiss das sicher zu korrigieren, sollte es nicht stimmen.

Nein, ist richtig nach meinen Informationsstand. Eminger war am 04.11. auch der erste, den Zschäpe angerufen hat.

fatalist
18.07.2012, 12:41
Von der kriminalistischen Logik und vom gesunden Menschenverstand her gesehen ist das schlüssig.
Nein, ist richtig nach meinen Informationsstand. Eminger war am 04.11. auch der erste, den Zschäpe angerufen hat.


Jemand aus dem sächsische Innenministerium hatte unmittelbar nach der Explosion der NSU-Wohnung in Zwickau Kontakt zu Beate Zschäpe. Eine Nachricht, die aufhorchen lässt.
Der Berliner Kurier berichtete am Dienstag, dass Zschäpe, etwa eine Stunde nachdem sie - laut offizieller Version - ihre Wohnung in der Frühlingsstraße 26 in Zwickau am 4. November 2011 in die Luft gejagt hatte, einen Anruf auf ihrem Handy erhielt. Der Anruf war, laut Zeitung, "im Sächsischen Staatsministerium des Inneren registriert".
Doch damit nicht genug: Noch insgesamt 18 mal wurde in kurzer Reihenfolge versucht, Zschäpe auf ihrem Handy zu erreichen. Dabei kamen die Anrufe nicht nur aus dem sächsischen Innenministerium, sondern auch von der Polizeidirektion Südwestsachsen aus Zwickau, wie die Tageszeitung Neues Deutschland heute berichtet.
Wie konnte es sein, dass Teile der Sicherheitsbehörden möglicherweise einen telefonischen Zugang zu Zschäpe hatten, die doch eigentlich unter einer falschen Identität "im Untergrund" lebte?
Wie Neues Deutschland berichtet, versuchte jemand aus dem sächsischen Innenministerium bereits kurz nach 12 Uhr an jenem Novembertag mit Zschäpe über ihr Mobilfunktelefon in Kontakt zu treten. http://www.heise.de/tp/blogs/8/152101

Da surfte sie noch nach Biobauern Zwickau :D

Das mag ja sein, aber wie war doch gleich die Story, sie hätte einen Anruf vom sächsischen Innenministeriums bekommen?
Und dann hat sie als erstes durchaus den Eminger anrufen können, damit er sie mit dem Auto aufsammelt.

fatalist
18.07.2012, 12:48
Ich habe doch nicht behauptet dass ich glaube dass sie die DVDs weggeschickt hat. Dafür gibt es ja meines Wissens noch nicht einmal Indizien.

Ach so herum ziehst Du das auf, na dann kann sie durchaus die Bude abgefackelt haben.
Macht für mich zwar wenig Sinn, aber möglich wäre es.


Aber ich stelle mich jetzt auch nicht hin und sage: "Alles ist gelogen, es gab keine Banküberfälle und es gab auch keine Brandstiftung durch Beate Z."

Wer von Banküberfällen lebt, der nimmt auch Nebenjobs bei Kaufhof an.
Verstehe.


Diese Überfälle waren natürlich gefährlich für die "Sponsoren", die drei mussten beseitigt werden. Da man aber nun fürchtete, der Geheimdienst könne mit diesen Banküberfällen in Verbindung gebracht werden, sagte man sich wohl "Angriff ist die beste Verteidigung" und erfand die NSU. Evt. war es auch schon seit Jahren geplant, diesen NSU - Fake zu zünden, nur bisher fehlte die Gelegenheit dazu.

Beate Z. würde nicht schweigen in der U - Haft, wenn sie ihre persönliche Strafe mit Aussagen verringern könnte. Daher halte ich es sehr wahrscheinlich, dass es zu einer Anklage wegen Brandstiftung kommen wird.

Klar wird sie wegen Brandstiftung angeklagt werden, es sei denn sie gibt die Kronzeugin für die NSU-10-Morde-Geschichte.
Wenn ich aber das richtig erinnere, ist die den 3 zur Last gelegte Anzahl an Banküberfällen drastisch gesunken.

Karl_Murx
18.07.2012, 13:17
Ich habe doch nicht behauptet dass ich glaube dass sie die DVDs weggeschickt hat. Dafür gibt es ja meines Wissens noch nicht einmal Indizien.

Aber ich stelle mich jetzt auch nicht hin und sage: "Alles ist gelogen, es gab keine Banküberfälle und es gab auch keine Brandstiftung durch Beate Z."

Die Brandstiftung könnte durch Zschäpe verübt worden sein. Angesichts der Umstände wäre es aber auch denkbar, daß das ebenfalls Dritte waren.

Was aber die Bank- und Sparkassenüberfällt angeht, so ist es die - und das ist die offenkundigste und selbst von den Mainstreammedien so berichtete - größte Ungereimtheit, daß nach Aussagen eines Sprechers der Bundesanwaltschaft Anfang dieses Jahres nicht mehr 14 Überfälle mit dem "TRIO" in Verbindung gebracht wurden, die von 1998 bis 2011 verübt wurden, sondern nur noch drei (!), und zwar ein erfolgloser am 5. Oktober 2006, bei dem eben kein Geld erbeutet wurde, und dann noch die Überfälle am 7. September 2011 in Arnstadt und am 4. November in Eisenach, bei denen insgesamt 90.000 Euro erbeutet wurden. Das haben ich und andere hier eigentlich schon so oft gepostet, daß man sich mit dem Ausdruck dieser Kommentare die Wände seiner Wohnung tapezieren könnte. Anscheinend aber immer noch nicht oft genug. Erstaunlich, daß du das nicht zur Kenntnis genommen zu haben scheinst.

http://friedensblick.de/1391/general-staats-anwaltschaft-keine-hinweise-auf-nsu-serien-bankueberfaelle/

http://www.fr-online.de/neonazi-terror/zwickauer-terrorzelle-wie-hat-die-nsu-ihre-taten-finanziert-,1477338,11551692.html


Die drei mutmaßlichen Rechtsterroristen Beate Zschäpe, Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt haben ihr fast 14 Jahre dauerndes Leben im Untergrund offenbar zum geringsten Teil durch Banküberfälle finanziert. Die Ermittler ordnen bislang nur drei Bankraube der mutmaßlichen Terrorzelle „Nationalsozialistischer Untergrund“ (NSU) zu. Bislang hieß es immer, das Trio habe seit 1999 insgesamt 14 Geldinstitute überfallen und umgerechnet rund 600000 Euro erbeutet.

Tatsächlich sind aber nur drei Banküberfälle Gegenstand des Ermittlungsverfahrens gegen die mutmaßlichen NSU-Aktivisten, wie ein Sprecher der Bundesanwaltschaft auf Anfrage bestätigte. Da ist zum einen der fehlgeschlagene Überfall einer Einzelperson auf eine Sparkasse in Zwickau am 5. Oktober 2006, bei der ein Auszubildender durch einen Bauchschuss verletzt wurde. Zudem rechnen die Ermittler noch die Überfälle am 7. September 2011 in Arnstadt und am 4. November in Eisenach dazu, bei denen 90.000 Euro erbeutet wurden.

Mit Geld aus Überfällen kann sich der "NSU" also selbst nach offiziellen Angaben nicht 13 Jahre lang, seit dessen Untertauchen 1998, finanziert haben. Verschiedene Indizien, wie Zeugenbeschreibungen und der Tatablauf, deuten zudem darauf hin, daß die beide Uwes selbst den letzten Überall am 04.11. nicht verübt haben, sondern jemand anders, um eine einigermaßen glaubhafte Story von den Selbstmorden nach dem Einkesseln des Wohnmobils in Szene zu setzten. Auch der Überfall von 2006, der von einer Einzelperson verübt wurde, paßt nicht in das Schema. Nichtdestoweniger behaupten der Generalbundesanwalt Range und die Medien unisono unbekümmert weiter, daß der "NSU" sich mit den 14 Überfällen finanziert hat und dabei über 600.000 Euro erbeutete, so als würde Range den Ermittlungsstand seiner eigenen Behörde nicht kennen.

http://m.faz.net/aktuell/politik/inland/generalbundesanwalt-harald-range-die-nsu-morde-sind-unser-11-september-11696086.html

Abgesehen davon würde ich Range mal einen Kurs im Kleinen 1x1 empfehlen. Selbst wenn es stimmen würde und tatsächlich mit 14 (oder gar 16) Überfällen 600.000 Euro erbeutet worden wären: Für den gehobenen Lebensstils des "TRIOs" wäre selbst das zu wenig. 600.000/(13 Jahre x 12 Monat x 3 Personen) macht nach Adam Ries und Taschenrechner 1282.05 Euronen pro Nase "Terrorist" und Monat. Läge dann nur unwesentlich über dem pfändungsfreien Existenzminimum von 1065 Euro pro Monat.


Die Ungereimtheiten hören damit aber nicht auf.

http://www.fr-online.de/neonazi-terror/neonazi-terror-kaum-gesicherte-erkenntnisse-zu-zwickauer-terrorzelle,1477338,11473474.html

“In dem ausgebrannten Wohnmobil fanden sich 110 000 Euro Bargeld, zum Teil mit Banderolen. So konnten sie früheren Banküberfällen von 2008 zugeordnet werden.”

- Warum wurde Geld von Banküberfällen gefunden, die dem NSU gar nicht zugeordnet werden?

- Warum soll der NSU Geld aus einem vorherigen Banküberfall (Arnstadt) und noch früheren Überfallen zum nächsten Banküberfall (Eisenach) mitnehmen? Das Wohnmobil wurde erst nach dem Arnstädter Überfall angemietet.

- Warum wurde im Wohnmobil mehr Geld entdeckt (ca. 111.000 Euro), als die Summe der Beute aus den Überfällen am 7. September in Arnstadt und am 04.11. in Eisenach betrug, also ca. 90.000 Euro?

Nebenbei: Die im Wohnmobil gefundenen 110.000 Euro müßten noch von den 600.000 Euro abgezogen werden, die der "NSU" angeblich erbeutet haben soll. Zusätzlich will man in der ausgebrannten Wohnung um die 60.000 Euro gefunden haben. Beate Zschäpe hatte eine große Summe Bargeld bei sich, als sie das Zwickauer Haus verließ. Alles das schmälert dann das Pro-Kopf-Einkommen des tödlichen "Doppel-Trios" und somit die behördliche Version, dieses hätte sich mit Banküberfällen finanziert.

Der hochoffizielle Ermittlungsstand ist aber, wie gesehen, ein anderer, und es wird von Medien und dem GBA selbst einfach weggeschwiegen, daß die Überfälle zum größten Teil bzw. u.U. keiner vom "NSU" verübt wurde.




Am meisten macht doch diese Version Sinn:
Das "NSU - Trio" wurde jahrelang von externen Sponsoren unterstützt, wahrscheinlich nur aus "Stillhaltegründen".
Karl Murx hat es ja schon erklärt, alleine durch Banküberfälle ist so ein Leben nicht über Jahre zu finanzieren. Alleine die Anmietung der Camper über mehrere Monate dürfte die Beutesumme übertroffen haben.

Richtig. Es ist aber, wie oben dargestellt, wahrscheinlich, daß die Gruppe sich gar nicht aus Banküberfällen finanziert hat.



Nun gab es vielleicht Verwerfungen mit den "Sponsoren" (wohl direkt oder indirekt der VS), evt. wurden die Gelder gekürzt oder ganz gestrichen, man begann sich Nebenjobs zu besorgen, kam auf die Idee mit den Banküberfällen.

Diese Überfälle waren natürlich gefährlich für die "Sponsoren", die drei mussten beseitigt werden. Da man aber nun fürchtete, der Geheimdienst könne mit diesen Banküberfällen in Verbindung gebracht werden, sagte man sich wohl "Angriff ist die beste Verteidigung" und erfand die NSU. Evt. war es auch schon seit Jahren geplant, diesen NSU - Fake zu zünden, nur bisher fehlte die Gelegenheit dazu.

Warum sollten Verbindungen des Geheimdienstes mit Banküberfällen vertuscht werden, welche das "TRIO" offenbar überhaupt nicht verübt hatte? Wenn sie überhaupt einen Überfall begangen haben, dann den vom 7. September in Arnstadt. Da wurden aber lediglich um die 15.000 Euro erbeutet. Woher kommen dann die hohen gefundenen Geldmengen im Wohnmobil und in der zerstörten Zwickauer Wohnung? Wie hat sich das "TRIO" all die Jahre vorher finanziert?



Beate Z. würde nicht schweigen in der U - Haft, wenn sie ihre persönliche Strafe mit Aussagen verringern könnte. Daher halte ich es sehr wahrscheinlich, dass es zu einer Anklage wegen Brandstiftung kommen wird.

Möchte wissen, wie hoch man die Strafe für Brandstiftung eigentlich setzen kann, wenn man keine Mordabsicht nachweisen kann.

Wenn du dir die anderen Ungereimtheiten des Falles noch mal vor Augen führen willst, lies mal den Blog unten, wo diese recht ausführlich aufgelistet sind:


http://friedensblick.de/1046/nsu-wesentliche-ungereimtheiten/

Graf
18.07.2012, 20:07
Gibt es den eigentlich Fingerabdrücke auf den Briefumschlägen? Die nächste Frage ist die Briefe müssen ja schon fertig gewesen sein oder wie hat Beate Z. das in Eile hinbekommen ohne Fingerabdrücke zu hinterlassen? Sollten die Briefe fertig gewesen sein, warum wurden sie nicht abgeschickt bzw. wann sollten sie den abgeschickt werden?

Karl_Murx
18.07.2012, 23:51
Gibt es den eigentlich Fingerabdrücke auf den Briefumschlägen?

Nein. Auf den unfrankierten Umschlägen wurde keine DNA-Spuren Zschäpes gefunden. Um so bemerkenswerter, als daß nach dem 04.11. 2011 bei einer Kommunistischen Zeitung ein unfrankierter Umschlag mit einer PP-Video eingeworfen wurde. Zschäpe ist aber nachweislich nach diesem Tag nicht mehr in Nürnberg gewesen. Folglich muß ihr jemand beim Verteilen geholfen haben.


Die nächste Frage ist die Briefe müssen ja schon fertig gewesen sein oder wie hat Beate Z. das in Eile hinbekommen ohne Fingerabdrücke zu hinterlassen? Sollten die Briefe fertig gewesen sein, warum wurden sie nicht abgeschickt bzw. wann sollten sie den abgeschickt werden?

Eine weitere Ungereimtheit an dieser Version ist, daß Beate Zschäpe laut Zeugenaussagen beim Verlassen der Zwickauer Wohnung nur ihre Katzen bei sich hatte. Die 12 oder 14 Umschläge mit den PP-DVDs, die ja ein erhebliches Volumen haben und die sie nicht einfach in einer Handtasche verbergen konnte, hatte sie also nicht bei sich. Die Frage ist also, wie diese Umschläge und DVDs den Weg von der Wohnung zu den Adressaten wie linken Zeitungen, Moscheevereinen oder Parteibüros der Linken gefunden haben. Wobei bei letzteren die Adressen schon veraltet waren und die Lieferung deswegen verspätet kamen. Diese Umschläge müssen also schon vor Jahren adressiert worden sein, als die Adressen dieser Linken-Parteibüros noch akutell waren.

fatalist
19.07.2012, 06:00
- Warum soll der NSU Geld aus einem vorherigen Banküberfall (Arnstadt) und noch früheren Überfallen zum nächsten Banküberfall (Eisenach) mitnehmen? Das Wohnmobil wurde erst nach dem Arnstädter Überfall angemietet.

Weil sie sich ins Ausland absetzen wollten vielleicht?


- Warum wurde im Wohnmobil mehr Geld entdeckt (ca. 111.000 Euro), als die Summe der Beute aus den Überfällen am 7. September in Arnstadt und am 04.11. in Eisenach betrug, also ca. 90.000 Euro?

Weil Kaufhof für Beates Nebenjob so brillant gezahlt hat. ;)


Zusätzlich will man in der ausgebrannten Wohnung um die 60.000 Euro gefunden haben. Beate Zschäpe hatte eine große Summe Bargeld bei sich, als sie das Zwickauer Haus verließ.

Vielleicht hat ja das Unterstützerumfeld (Wohlleben & Co) unterstützende Banküberfälle begangen?
Eventuell bei der VS-Bank?
:D

Die ganze Geschichte passt vorne und hinten nicht zusammen.
Das ist der Punkt.
Die Dönermordgeschichte passt nicht, und die "Drumherum-Geschichten" passen noch weniger.

Nichts desto Trotz werden "sie" damit durchkommen, wieder einmal.
Weil es eben die Leute nicht wirklich interessiert.

Hoamat
19.07.2012, 06:13
Ich habe doch nicht behauptet dass ich glaube dass sie die DVDs weggeschickt hat. Dafür gibt es ja meines Wissens noch nicht einmal Indizien.

..... Beate Z. würde nicht schweigen in der U - Haft, wenn sie ihre persönliche Strafe mit Aussagen verringern könnte. <br>Daher halte ich es sehr wahrscheinlich, dass es zu einer Anklage wegen Brandstiftung kommen wird.

Schon mal darüber nachgedacht, dass Beate sich in U-Haft völlig sicher fühlen kann, was "draussen" nicht der Fall wäre ?
Denke dich mal in Ihre Lage hinein .... wo sonst sollte Sie nach solchen Vorhaltungen der Medien und Politik denn noch hin ?

Der Knast als sicherer Hafen vor den Resten des VS - um nicht wie Richterin Heise zu enden ;)

Graf
19.07.2012, 06:52
Viele sind sich gar nicht mehr so sicher das es "die NSU" war. Eben wegen jener Ungereimtheiten. Aber sie fragen auch nicht nach.

Gawen
19.07.2012, 08:21
Und weiter gehts.... ;)


"Stuttgart (dapd). Das Bundesinnenministerium hat einem Zeitungsbericht zufolge zehn Tage nach dem Auffliegen der Neonazi-Terrorgruppe NSU die Vernichtung von sechs Verfassungsschutzprotokollen angeordnet. Dies sei geschehen, obwohl es sich dabei um Dokumente über Spitzelaktionen gegen Rechtsextremisten gehandelt habe, berichteten die "Stuttgarter Nachrichten" (Donnerstagausgabe) ohne nähere Quellenangaben.

Das Ministerium bestätigte der Zeitung den Vorgang und rechtfertigte ihn mit einer "fristgerechten Sammelanordnung für Löschungsfälle nach Ablauf der Speicherfrist". Der Vorgang sei in der Sache gerechtfertigt und die zeitliche Nähe zum Aufdecken des Nationalsozialistischen Untergrunds Zufall, zitierte die Zeitung einen Sprecher."

http://www.welt.de/newsticker/news3/article108327374/NSU-Auch-im-Innenministerium-wurden-Akten-vernichtet.html

Filofax
19.07.2012, 08:23
Eine weitere Ungereimtheit an dieser Version ist, daß Beate Zschäpe laut Zeugenaussagen beim Verlassen der Zwickauer Wohnung nur ihre Katzen bei sich hatte. Die 12 oder 14 Umschläge mit den PP-DVDs, die ja ein erhebliches Volumen haben und die sie nicht einfach in einer Handtasche verbergen konnte, hatte sie also nicht bei sich. Die Frage ist also, wie diese Umschläge und DVDs den Weg von der Wohnung zu den Adressaten wie linken Zeitungen, Moscheevereinen oder Parteibüros der Linken gefunden haben. Wobei bei letzteren die Adressen schon veraltet waren und die Lieferung deswegen verspätet kamen. Diese Umschläge müssen also schon vor Jahren adressiert worden sein, als die Adressen dieser Linken-Parteibüros noch akutell waren.

Da musst Du vorsichtig sein, 14 DVDs lassen sich locker in einer Handtasche transportieren, in reinen Papier oder Papphüllen verpackt sind die nicht einmal 2 cm dick, also nicht viel grösser als zwei Tafeln Ritter Sport.

Trotzdem halte ich es für ausgeschlossen das Beate Z. diese DVDs verschickt noch dass sie irgendeine Verbindung zu diesen DVDs hat. Denn dies alleine würde schon eine Anklageerhebung rechtfertigen, die aber nicht kommt und wohl auch nie kommen wird.

Sehr verdächtig ist auch dass es (meines Wissens) nie Veröffentlichungen von Photos der DVD - Umschläge gab: Warum nicht?

Das wäre doch ein zentrales Beweisstück gegen eine "NSU", man müsste doch die Bevölkerung jetzt fragen: Wer hat Menschen mit
diesen Umschlägen gesehen, wo wurden sie eingeworfen, wer kann sonstige Hinweise geben, wo können die Umschläge gekauft worden sein usw...

Eine Menge Spuren, Hinweise auf mögliche "NSU - Unterstützer", mögliche Beweise gegen bereits bekannte "NSU - Helfer" usw...

Da dies aber alles nicht gemacht wird, da noch nicht einmal das komplette Video veröffentlicht wird, ist davon auszugehen, das ganze Video (und damit auch die "NSU") ist ein Fake und die Ermittler wissen das natürlich längst. Aber sagen darf es eben niemand, dafür ist man schon viel zu sehr vorangeprescht.

Filofax
19.07.2012, 08:34
Und weiter gehts.... ;)


Stuttgart (dapd). Das Bundesinnenministerium hat einem Zeitungsbericht zufolge zehn Tage nach dem Auffliegen der Neonazi-Terrorgruppe NSU die Vernichtung von sechs Verfassungsschutzprotokollen angeordnet. Dies sei geschehen, obwohl es sich dabei um Dokumente über Spitzelaktionen gegen Rechtsextremisten gehandelt habe, berichteten die "Stuttgarter Nachrichten"

"Spitzelaktionen gegen Rechtsextremisten" heisst übersetzt:
Leute auf der Lohnliste des VS (Mitarbeiter oder V-Männer) haben versucht normale Bürger zu zu rechtsextremen (Straf-) Taten anzustiften.

Warum fordert eigentlich kein Politiker, einfach mal alle grösseren "rechten Straftaten" der letzten 5 Jahre daraufhin zu überprüfen, inwieweit der VS beteiligt war?

Ok, doofe Frage, ich weiss warum, ziehe sie wieder zurück.

fatalist
19.07.2012, 08:37
Der Knast als sicherer Hafen vor den Resten des VS - um nicht wie Richterin Heise zu enden ;)

Die Frau hatte Todesangst, exakt so ist es.


Viele sind sich gar nicht mehr so sicher das es "die NSU" war. Eben wegen jener Ungereimtheiten. Aber sie fragen auch nicht nach.

Die "freien und unabhängigen Medien" auch nicht.
Schweinebande, feige und opportunistisch. Pack halt.

fatalist
19.07.2012, 08:42
"[I]Stuttgart (dapd). Das Bundesinnenministerium hat einem Zeitungsbericht zufolge zehn Tage nach dem Auffliegen der Neonazi-Terrorgruppe NSU die Vernichtung von sechs Verfassungsschutzprotokollen angeordnet. Dies sei geschehen, obwohl es sich dabei um Dokumente über Spitzelaktionen gegen Rechtsextremisten gehandelt habe, berichteten die "Stuttgarter Nachrichten" (Donnerstagausgabe) ohne nähere Quellenangaben.

Alles Zufall :D


"Spitzelaktionen gegen Rechtsextremisten" heisst übersetzt:
Leute auf der Lohnliste des VS (Mitarbeiter oder V-Männer) haben versucht normale Bürger zu zu rechtsextremen (Straf-) Taten anzustiften.

Warum fordert eigentlich kein Politiker, einfach mal alle grösseren "rechten Straftaten" der letzten 5 Jahre daraufhin zu überprüfen, inwieweit der VS beteiligt war?

Ok, doofe Frage, ich weiss warum, ziehe sie wieder zurück.

Besser so :hsl:

Peinliches Schmierentheater ist das.

KaRol
19.07.2012, 13:04
Ein erstklassiger Bericht, der zeigt, wie es nach der Wiedervereinigung bei den VSlern zuging, wer kam und wie gearbeitet wurde....


http://www.n-tv.de/politik/Die-Zwickauer-Quelle-article6756476.html



Hier geht es in erster Linie darum, wie das Kompetenzgeragel funktionierte, wer davon profitierte und welche Maßnahmen zu Neuorientierung des VS/BfVS möglich - und nötig währen.


KaRol

Karl_Murx
19.07.2012, 13:06
Und weiter gehts.... ;)


"Stuttgart (dapd). Das Bundesinnenministerium hat einem Zeitungsbericht zufolge zehn Tage nach dem Auffliegen der Neonazi-Terrorgruppe NSU die Vernichtung von sechs Verfassungsschutzprotokollen angeordnet. Dies sei geschehen, obwohl es sich dabei um Dokumente über Spitzelaktionen gegen Rechtsextremisten gehandelt habe, berichteten die "Stuttgarter Nachrichten" (Donnerstagausgabe) ohne nähere Quellenangaben.

Das Ministerium bestätigte der Zeitung den Vorgang und rechtfertigte ihn mit einer "fristgerechten Sammelanordnung für Löschungsfälle nach Ablauf der Speicherfrist". Der Vorgang sei in der Sache gerechtfertigt und die zeitliche Nähe zum Aufdecken des Nationalsozialistischen Untergrunds Zufall, zitierte die Zeitung einen Sprecher."

http://www.welt.de/newsticker/news3/article108327374/NSU-Auch-im-Innenministerium-wurden-Akten-vernichtet.html

Siehe auch SPON:

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/nsu-innenministerium-liess-akten-beim-verfassungsschutz-schreddern-a-845222.html

Das Bundesamt für Verfassungsschutz hat eine weitere Vernichtung von Akten über Nachforschungen im rechten Milieu eingestanden. In einem neuen Bericht des Geheimdienstes wird eingeräumt, dass durch einen Erlass des Bundesinnenministeriums vom 14. November 2011 sechs Dossiers mit Protokollen über klandestine Abhöraktionen in rechtsradikalen Zirkeln gelöscht worden seien. Der Erlass kam nur wenige Tage nach dem Auffliegen der rechten Terrorzelle des "Nationalsozialistischen Untergrunds" (NSU).

Zufälle gibts. Dem erwähnten Bundesinnenministerium steht übrigens derselbe Bundesinnenminister Friedrich (CSU) vor, der jetzt schonungslos mit allen den Pannen und Affären aufräumen will.


Seitdem herausgekommen war, dass ein Referatsleiter kurz nach der Entdeckung des NSU-Trios im November 2011 mehrere Dossiers über V-Leute in der rechten Szene eigenmächtig geschreddert hatte, steht der Dienst Kopf.

Ebenso eigenmächtig wie die hier erwähnte Schredderaktion? Der Dienst steht übrigens nicht Kopf, weil er vorher so chaotisch organisiert war, sondern weil er auf einmal alle Hände voll zu tun hatte, die Affäre um die Eigenkreation namens "Nationalsozialistischer Untergrund" und den Tod der beiden Mitarbeiter Mundlos und Böhnhard zu vertuschen, die außer Kontrolle und an die Öffentlichkeit zu geraten drohte.


Die neue Löschaktion, so jedenfalls die Auskunft des Verfassungsschutzes, soll indes nicht die Relevanz der ersten Vernichtung haben. Laut gleich drei Berichten des Dienstes, die SPIEGEL ONLINE vorliegen, sollen sich in den vernichteten Akten keine Hinweise auf das rechte Killer-Trio der NSU finden. Vielmehr habe es sich um andere Recherchen im rechten Milieu gehandelt.

Na klar. Wenn der Verfassungsschutz es doch so sagt. Dem glaube ich mittlerweile jedes Wort. Angefangen von den Behauptungen kurz nach dem 04.11., von den Mitgliedern des "TRIOs" noch nie etwas gehört zu habe, über die zahlreichen Dementis der Zusammenarbeit zwischen VS und den Mitglieder, wie auch den Versicherungen, hier seien keine relevanten Daten und Akten vernichtet worden.



Das zuständige Innenministerium bezeichnete den Vorgang als Routinemaßnahme und rechtfertigte die Aktenvernichtung mit einer "fristgerechten Sammelanordnung für Löschungsfälle nach Ablauf der Speicherfrist". Der Vorgang sei in der Sache gerechtfertigt. Die zeitliche Nähe zum Aufdecken der NSU-Zelle sei Zufall. Tatsächlich hatte das Ministerium den Untersuchungsausschuss Anfang der Woche ohne Nachfrage detailliert über den Vorfall informiert.

So langsam müßten sich das Bundesinnenministerium inklusive der Verfassungsschutz mal eine neue Begründung einfallen lassen als der zufälligen Entdeckung, daß hier Löschfristen überschritten wurden. Oder hat man gemerkt, daß Öffentlichkeit und Medien inzwischen auch die dümmlichste Ausrede ohne Widerspruch hinnehmen?



Dort soll der von Innenminister Hans-Peter Friedrich für die Klärung der Aktenlöschungen des Geheimdienstes eingesetzte Sonderermittler die Parlamentarier auf den neuesten Stand bringen.

Friedrich hatte am Mittwoch erneut bekräftigt, dass er die Vorgänge, die den Dienst in die schwerste Krise seiner Geschichte manövriert haben, vollständig ausleuchten und dann Konsequenzen ziehen will.

Noch einmal zum ersten Absatz meines Kommentars. Der gleiche Minister, der die Vernichtung von Unterlagen angeordnet hat, verspricht die vollständige Ausleuchtung dieser Krise?

Irgendwann muß es doch selbst dem schafgeduldigen deutschen Michel aufstoßen.

Karl_Murx
19.07.2012, 13:09
Ein erstklassiger Bericht, der zeigt, wie es nach der Wiedervereinigung bei den VSlern zuging, wer kam und wie gearbeitet wurde....


http://www.n-tv.de/politik/Die-Zwickauer-Quelle-article6756476.html



Hier geht es in erster Linie darum, wie das Kompetenzgeragel funktionierte, wer davon profitierte und welche Maßnahmen zu Neuorientierung des VS/BfVS möglich - und nötig währen.


KaRol

Unser Aufklärer aus Heilbronn hat sich ja lange nicht zu Wort gemeldet. So kennen und schätzen wir ihn: Unerschütterlich in seinem Glauben an Existenz und Täterschaft einer rechtsextremen Terrorzelle namens "Nationalsozialistischer Untergrund", resistent gegen alle Fakten und Argumente und nicht wankend in seiner felsenfesten Überzeugung, daß unsere Obrigkeit es immer gut mit uns meint und nur hie und da mal etwas besser organisiert sein müßte.

Karl_Murx
19.07.2012, 13:17
"Spitzelaktionen gegen Rechtsextremisten" heisst übersetzt:
Leute auf der Lohnliste des VS (Mitarbeiter oder V-Männer) haben versucht normale Bürger zu zu rechtsextremen (Straf-) Taten anzustiften.

Warum fordert eigentlich kein Politiker, einfach mal alle grösseren "rechten Straftaten" der letzten 5 Jahre daraufhin zu überprüfen, inwieweit der VS beteiligt war?

Ok, doofe Frage, ich weiss warum, ziehe sie wieder zurück.

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/nsu-innenministerium-liess-akten-beim-verfassungsschutz-schreddern-a-845222.html

Allerdings wurde über sechs Monate auch Jan W. abgehört, der zumindest zeitweise verdächtigt worden war, dem Terror-Trio möglicherweise Waffen zu beschaffen. Laut dem Bundesamt aber fand man nur heraus, dass W. illegal "Landser"-CDs vertrieb. Hinweise auf den NSU sollen indes nicht erlangt worden sein.

Also nix mit "NSU"-Terror und auch nichts mit Waffen zur Dönermordserie, die Jan W. laut einer der früheren Versionen beschafft haben soll.


Das abgetauchte NSU-Trio, das später mordend durch die Bundesrepublik zog

Egal was passiert und unter welchen Umständen auch immer: Die Version einer ausländerfeindlichen Terrorzelle soll unbedingt in den Augen der Öffentlichkeit aufrechterhalten werden.


Für die Agenten werden die Nachforschungen zu den Akten immer mehr zur peinlichen Nabelschau. So wird in den Unterlagen offenkundig, dass beim Löschen und Austauschen von geheimen Akten ein ziemliches Chaos herrschte. So gibt es Unstimmigkeiten in den Listen von Akten, die das Bundesamt an die Sachsen sandte, und den Akten, die man nun dort wiedergefunden hat.

Vergleichsweise viele Dossiers über Rechte gelöscht


Für die Abgeordneten im Untersuchungsausschuss dürfte sich durch die neuen Berichte auch die Frage stellen, ob nicht doch noch weitere Akten mit möglichem Bezug zum NSU-Trio gelöscht wurden.


Ach haben selbst die das inzwischen mitbekommen? Oder endlich öffentlich zur Kenntnis nehmen müssen?


In einer Aufstellung über Vernichtung von G-10-Protokollen fällt auf, dass ab dem Auffliegen der Terrorzelle vergleichsweise viele Dossiers aus dem "Phänomenbereich Rechtsextremismus" gelöscht worden waren. Für den November 2011 verzeichnet das Protokoll sieben Fälle, im Monat danach waren es sogar zwölf und im Frühjahr 2012 noch einmal sechs weitere.

Wie ich schon schrieb: Zufälle gibts, die gibts gar nicht.


Der Dienst selber sieht in den neuen Fällen, die er durchgehend als Routinelöschungen darstellt, keine Verfehlungen. Vielmehr heißt es in dem Schreiben, dass der scheidende Präsident Fromm noch selber unterzeichnet hat, der Dienst habe wegen des möglichen Kontakts von Jan W. extra zwei wörtliche Abschriften mit Hinweisen auf ein mögliches konspiratives Versteck für das NSU-Trio nach Thüringen übermittelt. Was aus dem möglicherweise wichtigen Hinweis geworden ist, geht aus dem Schreiben nicht hervor.

Wie bedauerlich. Sind ja alle Hinweise gelöscht. Zeit genug dafür hatte der Verfassungsschutz.


Bis auf weiteres wird es im Bundesamt keine weiteren Löschaktionen von G-10-Akten geben. Fromm schreibt in seiner Zusammenfassung der neuen Erkenntnisse, sein Amt habe "eigeninitiativ" am 4. Juli 2012 die Einstellung aller Vernichtungsaktionen von Dossiers aus dem rechten Milieu angeordnet.

Dumm - dümmer - dummdreist. Und wir lassen es uns bieten.

fatalist
19.07.2012, 15:06
Irgendwann muß es doch selbst dem schafgeduldigen deutschen Michel aufstoßen.

Die ganze falsche Story erwartet ihren Todesstoss.
Wo ist der Ritter, der dem Drachen den Kopf abschlägt?

Oder ist das eher ne Hydra, bei der ständig neue Köpfe nachwachsen?

Filofax
19.07.2012, 15:34
Ein erstklassiger Bericht, der zeigt, wie es nach der Wiedervereinigung bei den VSlern zuging, wer kam und wie gearbeitet wurde....


http://www.n-tv.de/politik/Die-Zwickauer-Quelle-article6756476.html



Hier geht es in erster Linie darum, wie das Kompetenzgeragel funktionierte, wer davon profitierte und welche Maßnahmen zu Neuorientierung des VS/BfVS möglich - und nötig währen.


KaRol

Erstmal schön dass Du wieder da bist, dafür bewerte ich Dich erstmal mit "Grün"

Aber dein N-TV Bericht, ganz ehrlich, der ist ja kümmerlich, um nicht zu sagen peinlich und effektheischend.

Da labert so eine Dumpfbacke ewig um den heissen Brei herum, und in der Mitte des Artikels sagt er dann "er meint, Beate Z. höchstwahrscheinlich auch mal gesehen zu haben"

Wow, ein echter Insider , ich bin begeistert!
Tut mir Leid, ab da habe ich nicht mehr weiter gelesen, das Ganze hat ungefähr die gleiche Komik wie wenn der Papst ein Buch über Sexstellungen schreibt.

Mal ehrlich: Das Ganze ist doch nur der Versuch eines Wichtigtuers, sich nachträglich im Rampenlicht zu sonnen. Alles anderen waren Idioten, er selber war der Aufrichtige und Ehrliche, nur mit der "NSU" hat das Ganze nun leider gar nix zu tun.

Lachhaft auch die Bildunterschrift "Mit seinen Zahlungen an Brandt baut der Verfassungsschutz ungewollt den Thüringer Heimatschutz mit auf." jaja, alles klar, und ich bin der Kaiser von China...


Nein Nein mein lieber Karol, schön dass Du wieder da bist, aber da muss wirklich mehr kommen, diesen NTV - Artikel würde ich in der Kategorie "journalistischer Sondermüll" einordnen.

solaris
19.07.2012, 17:29
Und weiter gehts.... ;)


"Stuttgart (dapd). Das Bundesinnenministerium hat einem Zeitungsbericht zufolge zehn Tage nach dem Auffliegen der Neonazi-Terrorgruppe NSU die Vernichtung von sechs Verfassungsschutzprotokollen angeordnet. Dies sei geschehen, obwohl es sich dabei um Dokumente über Spitzelaktionen gegen Rechtsextremisten gehandelt habe, berichteten die "Stuttgarter Nachrichten" (Donnerstagausgabe) ohne nähere Quellenangaben.

Das Ministerium bestätigte der Zeitung den Vorgang und rechtfertigte ihn mit einer "fristgerechten Sammelanordnung für Löschungsfälle nach Ablauf der Speicherfrist". Der Vorgang sei in der Sache gerechtfertigt und die zeitliche Nähe zum Aufdecken des Nationalsozialistischen Untergrunds Zufall, zitierte die Zeitung einen Sprecher."

http://www.welt.de/newsticker/news3/article108327374/NSU-Auch-im-Innenministerium-wurden-Akten-vernichtet.html

Speicherfrist (Datenschutz?)

Sogar für eine blöde Ausrede sind die vom "Verfassungsschutz" zu inkompetent: Schaar merkt an, dass "Datenschutz" keine Ausrede für das Löschen von Akten ist.

"Es gibt keinerlei gesetzliche Prüffristen für Akten", sagte Schaar der "Financial Times Deutschland". "Die Aussagen, auch vom Verfassungsschutz, diese Akten hätten aus datenschutzrechtlichen Gründen vernichtet werden müssen, sind für mich völlig unverständlich."

witzig,eine Datenschutzlöschverordnung,die gar nicht existiert
Chapeau!

http://www.spiegel.de/politik/deutschlan...44703.html (http://www.spiegel.de/politik/deutschland/hans-georg-maassen-soll-verfassungsschutz-fuehren-a-844703.html)

solaris
19.07.2012, 17:32
Verfassungsschutz wird künftig von Horde Schimpansen geführt

16.7.2012
Berlin (dpo) - Nach dem Versagen der Verfassungsschutzbehörden bei der Aufklärung der NSU-Morde soll der Inlandsgeheimdienst komplett umgekrempelt werden. Als wahrscheinlichstes Szenario gilt zum jetzigen Zeitpunkt, dass sämtliche Mitarbeiter des Verfassungsschutzes sukzessive entlassen und durch eine Horde Schimpansen ersetzt werden. Diese würden Experten zufolge bessere Arbeit bei geringeren Kosten leisten.
Hans-Peter Friedrich (CSU) bestätigte diese Pläne heute bei einer Pressekonferenz: "Wir haben bereits damit begonnen, erste Schlüsselpositionen willkürlich mit Schimpansen zu besetzen und verzeichnen seitdem eine Effizienzsteigerung von 234 Prozent", so der Innenminister, der von den neuen Geheimdienstmitarbeitern schwärmt. "Schimpansen sind einfach von Natur aus besser für den Verfassungsschutz geeignet als Menschen. Sie vernichten deutlich seltener wichtige Akten und treffen allein schon aus Gründen des Zufalls hin und wieder auch richtige Entscheidungen im operativen Geschäft."

Besonders wichtig sei außerdem, dass Schimpansen nicht dazu neigen, die Gefahren von Rechts zu verharmlosen und überdies mit deutlich weniger Sold auskommen als die bisherigen Mitarbeiter. "Eine Kiste Bananen im Monat reicht", so Friedrich.
Coco Straboni (34), ein Schimpanse mit langjähriger Berufserfahrung im Werfen von Fäkalien, hat einen Umschlag erhalten, laut dem er künftig den besonders stark kritisierten Thüringer Verfassungsschutz anführen wird. Gegenüber dem Postillon erklärte er: "Oh, oh, oh. Aaaaah, aaaaaah, aaaaaah! Huhuhu? Uff." Damit beweist er, dass er deutlich mehr von seiner Arbeit versteht als etwa der ehemalige Thüringer Verfassungsschutzchef Helmut Roewer.
http://www.der-postillon.com/2012/07/ver...g-von.html (http://www.der-postillon.com/2012/07/verfassungsschutz-wird-kunftig-von.html)

Verfassungsschutz wirbt V-V-Leute an, um V-Leute besser kontrollieren zu können
Berlin (dpo) - Endlich werden Konsequenzen aus dem Versagen der Behörden im Zusammenhang mit der Mordserie der Zwickauer Zelle gezogen! Innenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) und Heinz Fromm, der Präsident des Bundesverfassungsschutzes, kündigten heute an, dass ab sofort sogenannte V-V-Leute angeworben werden sollen, um ebenfalls vom Staat angeworbene V-Leute zu observieren.
Friedrich hält diesen Schritt für unumgänglich, damit der Staat künftig besser in der hochgefährlichen V-Leute-Szene verankert ist. "V-V-Leute können uns beispielsweise auf dem Laufenden halten, welche V-Leute dem Verfassungsschutz gegenüber loyal sind und welche den Staat nur ausnutzen, indem sie etwa mithilfe von öffentlichen Geldern rechte Kameradschaften aufbauen", bestätigte Friedrich bei einer Pressekonferenz.
Die Rekrutierung der V-V-Leute stellt sich Fromm zufolge relativ einfach dar. Zunächst bräuchte man nur einen. Sobald der dann die ersten kriminellen V-Leute verraten hat, bietet ihnen der Verfassungsschutz an, statt einer Haftstrafe ebenfalls als V-V-Mann oder -Frau zu arbeiten – bei doppeltem Gehalt natürlich. Binnen kürzester Zeit dürften damit die meisten riskanten V-Leute zu sicheren V-V-Leuten hochgestuft worden sein.
Auf kritische Nachfragen von Journalisten, wie die Sicherheitsbehörden garantieren könnten, dass sich unter den V-V-Leuten keine schwarzen Schafe befänden, entgegnete Friedrich schlagfertig: "Wir werden sie sicherheitshalber von V-V-V-Leuten überwachen lassen."
http://www.der-postillon.com/2011/11/ver...-um-v.html (http://www.der-postillon.com/2011/11/verfassungsschutz-wirbt-v-v-leute-um-v.html)

Die sind manchmal wirklich hart zu den Leuten
:hi:

KaRol
19.07.2012, 17:47
Hi Filofax,

THX - und ....ich war nie wirklich weg...:wink:

Natürlich kann man den den n-tv-Artikel auf viele Art lesen, wenn man ihn liest - und nicht nur die Überschrift....:auro:

Ich z.B. sehe in dem Artikel die Aussage eines Insiders, der von Anfang an dabei war und dessen Aussagen sich mit den Ansichten der damaligen Zeit im Volke decken ( ...nur wegen der "Buschzulage" drüben; die, die keiner in Ämtern und Behörden will, werden nach "drüben" abgeschoben/abgeordnet; ab ins demokratische "Niemandsland".....).
Seine Beschreiben decken sich mit vielen Aussagen der damaligen Zeit - ich finde ihn authentisch.
Und das T. Brandt mit der VS-Kohle den THS aufgebaut hat, hat er doch selbst vielfach in Interviews ganz stolz bestätigt.
Auch hat der n-tv-Artikel allenfalls am Rande etwas mit dem NSU zu tun; er zeigt aber auf, wie, mit welcher Qualität und mit welchen Luschen damals versucht wurde, in den 5 neuen Ländern den Landes-VS aufzubauen - und das
erklärt m.M.n. vieles. So wird auch das heutige Dilemma der Untersuchungsausschüsse ersichtlich, die genau darin stochern wollen, was die VSler längst beseitigt haben: die Nachweise ihres eigenen Versagens....

So dürften viele Bürger diesen Artikel auch auffassen. Hier in diesem Forum, speziell in diesem Strang, wird das natürlich gaaaaanz anders gesehen, wie man aus den hysterischen Antworten auf meinen Beitrag entnehmen kann.

KaRol

Karl_Murx
19.07.2012, 18:25
Die ganze falsche Story erwartet ihren Todesstoss.
Wo ist der Ritter, der dem Drachen den Kopf abschlägt?

Oder ist das eher ne Hydra, bei der ständig neue Köpfe nachwachsen?

Du als Fatalist neigst natürlich eher zur zweiten Variante als ich als Karl_Murx. :D

Aber eigentlich ist ein Fatalist eher jemand, der glaubt, daß sein Leben und das Schicksal von Menschen vorherbestimmt bzw. von äußeren Mächten abhängig sind, die der Einzelne nicht beeinflussen kann. Stimmt aber immer nur zum Teil: Indem nämlich der Mensch strebt (klingt gut, was?), trägt er seinen Teil dazu bei, für Bewegung sprich Veränderung zu sorgen; was dabei am Ende herauskommt, ist meistens überraschend und nicht gewollt.

Aber eventuell hat jetzt demnächst mal Gesamtdeutschland seine Wende?

Karl_Murx
19.07.2012, 18:48
Verfassungsschutz wird künftig von Horde Schimpansen geführt

http://www.der-postillon.com/2012/07/ver...g-von.html (http://www.der-postillon.com/2012/07/verfassungsschutz-wird-kunftig-von.html)

Auch eine Variante. Oder vielleicht so:


Verfassungsschutz wirbt V-V-Leute an, um V-Leute besser kontrollieren zu können
Berlin (dpo) - Endlich werden Konsequenzen aus dem Versagen der Behörden im Zusammenhang mit der Mordserie der Zwickauer Zelle gezogen! Innenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) und Heinz Fromm, der Präsident des Bundesverfassungsschutzes, kündigten heute an, dass ab sofort sogenannte V-V-Leute angeworben werden sollen, um ebenfalls vom Staat angeworbene V-Leute zu observieren.
Friedrich hält diesen Schritt für unumgänglich, damit der Staat künftig besser in der hochgefährlichen V-Leute-Szene verankert ist. "V-V-Leute können uns beispielsweise auf dem Laufenden halten, welche V-Leute dem Verfassungsschutz gegenüber loyal sind und welche den Staat nur ausnutzen, indem sie etwa mithilfe von öffentlichen Geldern rechte Kameradschaften aufbauen", bestätigte Friedrich bei einer Pressekonferenz.
Die Rekrutierung der V-V-Leute stellt sich Fromm zufolge relativ einfach dar. Zunächst bräuchte man nur einen. Sobald der dann die ersten kriminellen V-Leute verraten hat, bietet ihnen der Verfassungsschutz an, statt einer Haftstrafe ebenfalls als V-V-Mann oder -Frau zu arbeiten – bei doppeltem Gehalt natürlich. Binnen kürzester Zeit dürften damit die meisten riskanten V-Leute zu sicheren V-V-Leuten hochgestuft worden sein.
Auf kritische Nachfragen von Journalisten, wie die Sicherheitsbehörden garantieren könnten, dass sich unter den V-V-Leuten keine schwarzen Schafe befänden, entgegnete Friedrich schlagfertig: "Wir werden sie sicherheitshalber von V-V-V-Leuten überwachen lassen."
http://www.der-postillon.com/2011/11/ver...-um-v.html (http://www.der-postillon.com/2011/11/verfassungsschutz-wirbt-v-v-leute-um-v.html)

Die sind manchmal wirklich hart zu den Leuten
:hi:

Müßte glatt verboten werden, dieser Verein. Dürfte aber an den vielen V-Leuten innerhalb des Verfassungsschutzes scheitern, wie man am Beispiel NPD-Verbotsverfahren gesehen hat.

http://www.der-postillon.com/2011/11/verbotsverfahren-gegen-thuringer.html

Es ist eine Organisation, die außerhalb von Recht und Ordnung agiert, zahlreiche NPD-Funktionäre finanziert und in nicht unerheblichem Maße in die Mordserie der sogenannten Zwickauer Zelle verstrickt ist. Und doch sieht derzeit alles danach aus, als könnte ein Verbotsverfahren gegen den Thüringer Verfassungsschutz, daran scheitern, dass die Behörde mit zu vielen vom Verfassungsschutz bezahlten V-Leuten durchsetzt ist.

Von V-Leuten durchsetzt: TLfV in Erfurt
"Bevor wir ein Verbotsverfahren gegen den Thüringer Verfassungsschutz initiieren können, müssten alle V-Leute, die auf der Gehaltsliste des Verfassungsschutzes stehen, aus dieser Behörde abgezogen werden", erklärte Innenminister Hans-Peter Friedrich (CSU). "Da dies ausnahmslos alle 97 hauptamtlichen Mitarbeiter des Thüringer Landesamtes für Verfassungsschutz betrifft, hätten wir anschließend jedoch keinerlei Informationen mehr über die gefährlichen Umtriebe des Dienstes." Dieses Risiko einzugehen, sei Friedrich jedoch nicht bereit.

Bundesinnenminister Friedrich (CSU): "Habe fertik."

Gawen
19.07.2012, 18:51
Die ganze falsche Story erwartet ihren Todesstoss.
Wo ist der Ritter, der dem Drachen den Kopf abschlägt?

Oder ist das eher ne Hydra, bei der ständig neue Köpfe nachwachsen?

Das BRD System hat schon mehrere Generationen Gladio Staatsterror überlebt... :D

Allerdings wird die Methode immer offensichtlicher. Und die transparenzgeilen Piraten sind ja z.B. ein Zeichen von Auflösungserscheinungen.

fatalist
19.07.2012, 21:08
Du als Fatalist neigst natürlich eher zur zweiten Variante als ich als Karl_Murx. :D

Aber eigentlich ist ein Fatalist eher jemand, der glaubt, daß sein Leben und das Schicksal von Menschen vorherbestimmt bzw. von äußeren Mächten abhängig sind, die der Einzelne nicht beeinflussen kann.

Ich bin ein politischer Fatalist, kein Buddhist ;)

Was die NSU-Märchen angeht, werde ich Recht behalten.

fatalist
19.07.2012, 21:11
Das BRD System hat schon mehrere Generationen Gladio Staatsterror überlebt... :D

Absolut richtig, und die VS-Steuerung der RAF ist auch nicht ohne ;)

Gawen
19.07.2012, 22:14
Wer findet den Fehler? :D

"Maaßen selbst sagte, er wolle als neuer Verfassungsschutzpräsident als erstes das Ansehen des Dienstes im Ausland wiederherstellen."

http://www.welt.de/politik/deutschland/article108337681/Berliner-Uni-verwehrt-Maassen-die-Honorarprofessur.html

kotzfisch
19.07.2012, 22:17
Es wird rauskommen. Die Sache ist zu amateurhaft eingefädelt und es sind zu viele beteiligt. Noch schlimmer, zu viele glauben den Scheiß jetzt bereits nicht.
Unsere Schranzen sitzen auf einer tickenden Bombe. Eigentlich ein amüsierender Gedanke.

Sehr richtig: entweder türkische OK Killer oder VS Killer....beides sehr,sehr peinlich.
Einer wird quatschen- irgendwann.
In diesem Falle wirds aber dauern, denn der Whistleblower riskiert sein Leben.

fatalist
20.07.2012, 06:19
Sehr richtig: entweder türkische OK Killer oder VS Killer....beides sehr,sehr peinlich.
Einer wird quatschen- irgendwann.
In diesem Falle wirds aber dauern, denn der Whistleblower riskiert sein Leben.

Während 93 Verhandlungstagen im Verena Becker-Prozess 2010-2012 hat keiner gequatscht, die Phalanx des Schweigens und Vertuschens hat gehalten, vom Kanzleramt über BfV, BKA, RAF´ler bis hin zu Ex-Bundesministern.

Pensionierte VS-Beamte durften unter falschem Namen als Zeugen vor Gericht erscheinen und mit Verweis auf ihre nicht vorhandene Aussagegenehmigung schweigen.
Die VS-Akten sind gesperrt bis 2038. Nicht verwertbar für das Gericht.
Das alles, um einen 3-fach Mord aus dem Jahr 1977 ja nicht aufzuklären, da mutmasslich staatsgelenkter Terrorismus.

Von der abhängigen, der Regierung untertanen Justiz ist da nichts zu erwarten, von weisungsgebundenen Bundesanwälten schon mal gar nichts.

Und da im Fall "NSU" die Presse, die "4.Macht", aus Staatsräson, der da heisst "Kampf allem Deutschen" den "Krampf gegen Rechts" mit der Wahrheit über die Dönermorde und den Doppelselbstmord der Uwes schädigen würde, ist auch diese Hoffnung vergebens.

Der Drops ist gelutscht, wie immer...

kotzfisch
20.07.2012, 09:03
Stimmt- zumal uns bis dahin Eurogendfor, Bürgerkrieg und Hyperinflation beschäftigen werden.

Karl_Murx
20.07.2012, 11:48
Wer findet den Fehler? :D

"Maaßen selbst sagte, er wolle als neuer Verfassungsschutzpräsident als erstes das Ansehen des Dienstes im Ausland wiederherstellen."

http://www.welt.de/politik/deutschland/article108337681/Berliner-Uni-verwehrt-Maassen-die-Honorarprofessur.html

Das Ansehen wurde originär dadurch beschädigt, daß Behörden wie der Verfassungsschutz und unisono Politik, Medien und Justiz in infamer und juristisch strafbarer Weise eine Mordserie, die völlig andere Hintergründe hat, in der Öffentlichkeit als Ergebnis eines deutschen Rassismus darstellen und sie damit der eigenen Bevölkerung in die Schuhe schieben, mit dem Ziel, illegale Aktivitäten zu verschleiern, die den Tatbestand von Staats- und Regierungskriminalität erfüllen. Korrekt so?

Abgesehen davon: Die Versuche, den gescheiterten Jung-Dschihadi nicht mehr nach Deutschland einreisen zu lassen, betrachte ich als korrekt. Wenigstens ansatzweise ist hier noch das Bestreben zu erkennen, die deutsche Bevölkerung vor terroristischen und den Bestand der demokratischen Grundordnung gefährdenden Aktivitäten türkischer Migrantengruppen zu schützen. Es spricht für sich, daß die politisch-korrekte Fraktion Kurnaz (Islam gehört zu uns, die Türken gehören zu uns, alle gehören irgendwie zu uns) mit Wollust zurückgeholt und uns Deutschen damit vor die Füße gekippt hat. Mit allen Kosten, Lasten und Risiken. Die dümmliche Schutzbehauptung von Kurnaz, er wäre zu einer Pilgerfahrt in Richtung des afghanischen Grenzgebietes aufgebrochen, ist so haarsträubend, daß sie nur von Leuten mit sehr großen politisch-korrekten Tomaten auf den Augen geglaubt wird. Also den einheimischen Mainstreammedien, Politikern, den Juristen und allen Sicherheitsbehörden.



Der Jurist hatte in seiner Vorlage für die Spitze des Innenministeriums den Schluss gezogen, Kurnaz dürfe aus formalen Gründen nicht wieder einreisen. Seine Aufenthaltsgenehmigung sei erloschen, weil er sich "länger als sechs Monate im Ausland" aufgehalten habe.

Maaßen, der sich über die Vorwürfe tief getroffen zeigt, verteidigt seine Entscheidung von damals erstmals mit dem Hinweis darauf, dass er sich an den "Wortlaut des Gesetzes" und die "herrschende Lehre" gehalten habe.

Gawen
20.07.2012, 13:39
Das Ansehen wurde originär dadurch beschädigt, daß Behörden wie der Verfassungsschutz und unisono Politik, Medien und Justiz in infamer und juristisch strafbarer Weise eine Mordserie, die völlig andere Hintergründe hat, in der Öffentlichkeit als Ergebnis eines deutschen Rassismus darstellen und sie damit der eigenen Bevölkerung in die Schuhe schieben, mit dem Ziel, illegale Aktivitäten zu verschleiern, die den Tatbestand von Staats- und Regierungskriminalität erfüllen. Korrekt so?

Viel einfacher: Wen bitte interessiert das Ansehen eines deutschen Inlandsgeheimdienstes im Ausland? Und warum...? :D

"Maaßen selbst sagte, er wolle als neuer Verfassungsschutzpräsident als erstes das Ansehen des Dienstes im Ausland wiederherstellen."

Um welches Ansehen geht es da, daß sie Aufträge zuverlässig exekutieren und die Schnauze halten können, oder um was genau geht es da?

Gawen
20.07.2012, 13:41
Die VS-Akten sind gesperrt bis 2038. Nicht verwertbar für das Gericht. Das alles, um einen 3-fach Mord aus dem Jahr 1977 ja nicht aufzuklären, da mutmasslich staatsgelenkter Terrorismus.

Wie, gesperrt bis 2038, die sind noch nicht geschreddert? :D

Karl_Murx
20.07.2012, 18:29
Viel einfacher: Wen bitte interessiert das Ansehen eines deutschen Inlandsgeheimdienstes im Ausland? Und warum...? :D

"Maaßen selbst sagte, er wolle als neuer Verfassungsschutzpräsident als erstes das Ansehen des Dienstes im Ausland wiederherstellen."

Um welches Ansehen geht es da, daß sie Aufträge zuverlässig exekutieren und die Schnauze halten können, oder um was genau geht es da?

Na gut, so gehts auch. Aber warum einfach, wenn es kompliziert geht? :appl:

Übrigens: Habe heute in einem Beitrag der Sächsischen Zeitung gelesen, daß der Vorsitzende des "NSU"-Untersuchungsausschusses Edathy und andere Mitglieder zu der Erkenntnis gekommen sind, daß die Aktenvernichtung kein Zufall gewesen sein kann und daß dort Unterlagen bewußt manipuliert wurden. Also wenn das kein Fortschritt ist ...

Bellerophon
20.07.2012, 21:14
Es wird rauskommen. Die Sache ist zu amateurhaft eingefädelt und es sind zu viele beteiligt. Noch schlimmer, zu viele glauben den Scheiß jetzt bereits nicht.
Unsere Schranzen sitzen auf einer tickenden Bombe. Eigentlich ein amüsierender Gedanke.

Da wird niemals irgendwas rauskommen.

Das wird im Sande verlaufen.

Bellerophon
20.07.2012, 21:33
Was das alles aber mit Gladio zu tun haben soll, erschließt sich mir nicht.

Oder die türkischen Killer als Bestandteil von türkischen Gladio die man Ossi-Rednecks in die Schuhe schiebt?!?

Das glaub ich kaum, da die NATO ja beste Kontakte zu den reilslamistischen Strömungen in der Türkei unterhält.

solaris
22.07.2012, 08:32
Ein alter Artikel, aber noch immer aktuell:



"So sollen Anwohner eine dritte Person gesehen haben, die das Wohnmobil kurz vor dem Eintreffen der Polzei verlassen hat. (http://www.welt.de/politik/deutschland/article13727823/Zweifel-an-Selbstmord-von-Boehnhardt-und-Mundlos.html)
Einige wollen – einen Tag nach dem mutmaßlichen Selbstmord von Mundlos und Böhnhardt – sogar eine verwirrte Frau am Tatort beobachtet haben, die sie später als Beate Zschäpe identifizierte (http://www.welt.de/politik/deutschland/article13727823/Zweifel-an-Selbstmord-von-Boehnhardt-und-Mundlos.html)n."
Einfach nur nachfragen, recherchieren vor Ort - darum geht es. Entweder die Aussagen entsprechen der Wahrheit oder nicht.
".... der Vorsitzende des Geheimdienstkontrollgremiums des Bundestages, Thomas Oppermann ... : Die Selbsttötung sei lediglich eine "Arbeitshypothese der Ermittler"" - und diese Hypothese wird einzig durch Beweise gestützt, die normalerweise bei dem Wohnungsbrand vernichtet worden wären. All das liegt seit November letzten Jahres zutage, nicht nur auf MAI. Aber keine Linke und auch aalle MAI-Leser bequemen sich nicht, in Leserbriefen, Stellungnahmen, Fragen bei Abgeordnetenwatch usw. JEWEILS den NSU-Schwindel als eben das anzuprangern, was er ist. Bequemer ist es - weiles so schön ins linke Weltbild passt - den "Kampf gegen Rechts" zu propagieren und dem VS eins rüberzusemmeln. Was vom Prinzip her nicht falsch ist, aber doch bitte auf einer Faktengrundlage. Was ist von Elsässer, Bröckers, von der Jungen Welt und von Hintergrund, von Schall und Rauch und dem Gelben Forum, von Freitag oder Telepolis, Osssietzky, NRhZ usw. zu hören in dieser sache? Nichts. Sie alle plappern "NSU"-Quatsch nach, so wie sie Breivik oder Tim K. jeweils als Einzeltäter bzw. Täter beschreiben und salbungsvolle Kommentare über die Bosheit der Jugend von heute ablassen.
Pfui Deibel. Es sich angenehm machen, indem man mit dem Strom schwimmt. Den VS bashen ist ja heute "in", wie angenehm, all das mal ungestraft ablassen zu können, was auf der linken Seele seit den berufsverboten lastete.
Währenddessen hat Herr Prof. Mundlos eine Strafanzeige wegen Mordes an seinem Sohn geschrieben. Der alte Herr kämpft damit einen ähnlich einsamen Kampf wie Prof. Buback. Man benötigt aber keinen Professorentitel, um 1 und 1 zusammenzuzählen. Nur ein wenig Arsch in der Hose. Falls sich jemand berufen fühlt, den Vorwurf der intellektuellen Feigheit abzustreifen, nehme ich diesen hier dann gerne zurück und tue Abbitte (vielleicht habe ich ja auch etwas übersehen).
P.S.: Es geht nicht darum, den "Fall zu klären", irgendwelche Theorien aufzustellen. Einzig darum, jeweils konstant die Fragezeichen dort zu setzen, wo sie hingehören, die Wiedersprüche zu thematisieren, das BKA nicht als Wahrheitsinhaber darzustellen, indem man deren "Arbeitshypothese" übernimmt und von Nazi-Morden bei den Dönermorden spricht.


http://www.medienanalyse-international.de/index1.html

Und den Filter "Medien" auszuschalten,wenn ich ihn richtig verstanden habe.
Denn die sind unerträglich in ihrer "Berichterstattung" in der Sache
In sich gehen heißt das und sich fragen,ob man weiter nur "spielen" will
Schaun mer mal!

:hmm:

bernhard44
22.07.2012, 08:39
ja, es ist einer der Schlüsselartikel zum Fall, man sollte sich diesen gut aufheben!


http://www.welt.de/politik/deutschland/article13727823/Zweifel-an-Selbstmord-von-Boehnhardt-und-Mundlos.html (http://www.welt.de/politik/deutschland/article13727823/Zweifel-an-Selbstmord-von-Boehnhardt-und-Mundlos.html)



Ein Artikel aus der frühen tatnahen Zeit, mit recht frischen Augenzeugenberichten vom 21.11.11!

solaris
22.07.2012, 09:14
ja, es ist einer der Schlüsselartikel zum Fall, man sollte sich diesen gut aufheben!
http://www.welt.de/politik/deutschland/article13727823/Zweifel-an-Selbstmord-von-Boehnhardt-und-Mundlos.html (http://www.welt.de/politik/deutschland/article13727823/Zweifel-an-Selbstmord-von-Boehnhardt-und-Mundlos.html)
Ein Artikel aus der frühen tatnahen Zeit, mit recht frischen Augenzeugenberichten vom 21.11.11!

aus dem Kommentarbereich:
(vor 8 Monaten)

Ich höre dies,
ich höre das
ich hör' von allem(n) irgendwas.
Dann mach ich mir 'nen Reim,
so darf's doch wohl nicht sein!!!"



"Wer die Wahrheit nicht kennt, ist nur ein Dummkopf - wer sie aber kennt und gleichwohl leugnet, ist ein Verbrecher."
(Bertolt Brecht)"

"vielleicht sollten wir sogar ermittler aus dem ausland als bewacher der ganzen schoße anfordern
ich denke wir haben keine ahnung wie groß der haufen scheiße ist der hier vor sich hindampft"

Sind wir jetzt "rechter Mob" und kommen in die neue Neo-Nazi-Datei?

:fuck:

Karl_Murx
22.07.2012, 15:02
Ein alter Artikel, aber noch immer aktuell:


http://www.medienanalyse-international.de/index1.html

Und den Filter "Medien" auszuschalten,wenn ich ihn richtig verstanden habe.
Denn die sind unerträglich in ihrer "Berichterstattung" in der Sache
In sich gehen heißt das und sich fragen,ob man weiter nur "spielen" will
Schaun mer mal!

:hmm:


Was ist von Elsässer, Bröckers, von der Jungen Welt und von Hintergrund, von Schall und Rauch und dem Gelben Forum, von Freitag oder Telepolis, Osssietzky, NRhZ usw. zu hören in dieser sache? Nichts. Sie alle plappern "NSU"-Quatsch nach, so wie sie Breivik oder Tim K. jeweils als Einzeltäter bzw. Täter beschreiben und salbungsvolle Kommentare über die Bosheit der Jugend von heute ablassen.

Elsässer ist da eindeutig eine Ausnahme. Der hat unter anderem in seiner Zeitschrift "compact" sehr früh und eindeutig davon gesprochen, daß der "NSU" eine Kreation des Verfassungsschutzes ist und auch Belege dafür zitiert, daß die beiden Uwes V-Leute oder sogar Mitarbeiter des VS gewesen sein können. Er vermutet ebenfalls Verbindungen zum "gladio"-Netzwerk.


http://juergenelsaesser.wordpress.com/2011/11/18/nsu-man-muss-nach-gladio-suchen/

http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=17356


Pfui Deibel. Es sich angenehm machen, indem man mit dem Strom schwimmt. Den VS bashen ist ja heute "in", wie angenehm, all das mal ungestraft ablassen zu können, was auf der linken Seele seit den berufsverboten lastete.

Dieselben Berufsverbote, die heute auf der rechten Seite ausgesprochen werden, bzw. die Radikalenerlasse wie z.B. in Meck-Pomm, die für den "Kampf-gegen-Rechs" verwendet werden.


Währenddessen hat Herr Prof. Mundlos eine Strafanzeige wegen Mordes an seinem Sohn geschrieben. Der alte Herr kämpft damit einen ähnlich einsamen Kampf wie Prof. Buback. Man benötigt aber keinen Professorentitel, um 1 und 1 zusammenzuzählen. Nur ein wenig Arsch in der Hose. Falls sich jemand berufen fühlt, den Vorwurf der intellektuellen Feigheit abzustreifen, nehme ich diesen hier dann gerne zurück und tue Abbitte (vielleicht habe ich ja auch etwas übersehen).

Der Vater von Mundlos läßt sich offenbar nichts so einseifen und von den Behörden an der Nase herumführen wie die Eltern von Uwe Böhnhardt. Da spielt vielleicht eine Rolle, daß dessen Mutter Lehrerin, also im Staatsdienst, war und in der Beziehung sehr "system"treu eingestellt ist (System nicht im Sinne einer freiheitlich-demokratischen Ordnung, sondern den Kräften, welche diese Ordnung unterhöhlen wollen).

Filofax
22.07.2012, 16:09
Dieselben Berufsverbote, die heute auf der rechten Seite ausgesprochen werden, bzw. die Radikalenerlasse wie z.B. in Meck-Pomm, die für den "Kampf-gegen-Rechs" verwendet werden.

Das kann man nicht so ganz vergleichen denke ich.

Linke "Radikale", aber auch tatsächliche Terroristen haben immer grosse Unterstützung in der BRD genossen.

Sicherlich nicht so bei der einfachen Bevölkerung, gewiss aber in vielen "linken" Kreisen. Ein Berufsverbot war für diese Leute auch nicht existenzbedrohend, und diese Berufsverbote wurden ja meist gegen Leute ausgesprochen die wirklich etwas auf dem Kerbholz hatten.

Heute gibt es ja Berufsverbote wenn jemand Forderungen stellt, die vor 30 Jahren noch politischer und bis heute noch gesellschaftlicher Konsens sind.

Die "rechte Szene" in Deutschland ist ja winzig und durch uind durch durchsetzt mit VS - Leuten. Man sollte das einfach nicht mit dem Linksterrorismus der 1970er Jahre vergleichen, dieser existierte real und die Taten hatten in weiten Kreisen Akzeptanz erfahren.

Gawen
22.07.2012, 16:20
Sind wir jetzt "rechter Mob" und kommen in die neue Neo-Nazi-Datei?

:fuck:

Klar, die VS-Abteilung Thiazi wurde ja geschlossen, jetzt ist in der Nazi-Liste für uns mehr Platz! :D

Gawen
22.07.2012, 16:28
Was das alles aber mit Gladio zu tun haben soll, erschließt sich mir nicht.

Oder die türkischen Killer als Bestandteil von türkischen Gladio die man Ossi-Rednecks in die Schuhe schiebt?!?

Die toten Döner haben wohl Geschäfte am Gladio-AfPak-Mafia System vorbei gemacht.... Auch der Militarismus braucht Schwarzgeld, das z.Zt. wohl über den Mohnanbau eingesammelt wird...

Früher war es Koks, heute ist es Heroin.

http://de.wikipedia.org/wiki/Iran-Contra-Aff%C3%A4re



„Es existiert eine Schattenregierung mit ihrer eigenen Luftwaffe, ihrer eigenen Marine, ihren eigenen Geldbeschaffungsmechanismen sowie der Möglichkeit, ihre eigene Vorstellung nationaler Interessen durchzusetzen, frei von allen Kontrollen und frei vom Gesetz selbst.“

– US-Senator Daniel Inouye während der Senatsanhörungen zur Iran-Contra-Affäre

Karl_Murx
22.07.2012, 17:07
Das kann man nicht so ganz vergleichen denke ich.

Linke "Radikale", aber auch tatsächliche Terroristen haben immer grosse Unterstützung in der BRD genossen.

Sicherlich nicht so bei der einfachen Bevölkerung, gewiss aber in vielen "linken" Kreisen. Ein Berufsverbot war für diese Leute auch nicht existenzbedrohend, und diese Berufsverbote wurden ja meist gegen Leute ausgesprochen die wirklich etwas auf dem Kerbholz hatten.

In Ordnung. Von der Art und Weise ihrer Handhabung durch den Staat sind diese Berufsverbote tatsächlich nicht vergleichbar.



Heute gibt es ja Berufsverbote wenn jemand Forderungen stellt, die vor 30 Jahren noch politischer und bis heute noch gesellschaftlicher Konsens sind.

Genau das sollte man sich vor Augen führen, welche Äußerungen heute als "rechtsradikal" oder gleich "neonazistisch" eingestuft werden. Man stelle sich vor: Jemand, der in seinem eigenen Land namens Deutschland auf der Bewahrung der eigenen nationalen und kulturellen Identität besteht, steht bis zum lückenlosen Nachweis des Gegenteils unter dem Generalverdacht des Nationalismus und Rechtsextremismus. Eigentlich kafkaesk, aber zur Zeit bundesdeutsche Realität.


Die "rechte Szene" in Deutschland ist ja winzig und durch uind durch durchsetzt mit VS - Leuten. Man sollte das einfach nicht mit dem Linksterrorismus der 1970er Jahre vergleichen, dieser existierte real und die Taten hatten in weiten Kreisen Akzeptanz erfahren.

Die "rechtsextreme" oder so genannte Szene ist nicht nur mit VS-Leuten durchsetzt, sie wird auch in großen Teilen von diesem gemacht, wie wir am Beispiel des "Thüringer Heimatschutzes" oder des "Nationalsozialistischen Untergrundes" sehen können.

fatalist
22.07.2012, 19:50
Die "rechte Szene" in Deutschland ist ja winzig und durch uind durch durchsetzt mit VS - Leuten. Man sollte das einfach nicht mit dem Linksterrorismus der 1970er Jahre vergleichen, dieser existierte real und die Taten hatten in weiten Kreisen Akzeptanz erfahren.

Richtig!
Und weil die radikale Linke in den späten 60ern derart viel Unterstützung in der Bevölkerung hatte, wurde sie von V-Leuten unterwandert, siehe Peter Urbach, die den marxistischen Studenten und Haschrebellen erst die Brandbomben und Waffen übergab, in der Hoffnung, dass die sie benutzen würden.

Die Waffen der Geheimdienste benutzen, damit morden und somit die Unterstützung weiter linker Gruppen zu VERLIEREN!!!
"Beihilfe zu Radikalisierung" durch Waffenlieferungen und Isolierung der Terroristen in der Bevölkerung.
Selbst Morde (Benno Ohnesorg) wurden verübt um die Leute zu radikalisierten, damit sie die Waffen der Dienste auch ja nahmen und benutzten!!!
1977 im heissen Herbst war die RAF, 2. Generation längst unterwandert und Werkzeug des Staates.

Warum denn sonst wurde 2012 die Aufklärung des Buback-Mordes verhindert?

fatalist
22.07.2012, 19:59
Genau das sollte man sich vor Augen führen, welche Äußerungen heute als "rechtsradikal" oder gleich "neonazistisch" eingestuft werden. Man stelle sich vor: Jemand, der in seinem eigenen Land namens Deutschland auf der Bewahrung der eigenen nationalen und kulturellen Identität besteht, steht bis zum lückenlosen Nachweis des Gegenteils unter dem Generalverdacht des Nationalismus und Rechtsextremismus. Eigentlich kafkaesk, aber zur Zeit bundesdeutsche Realität.

:top:

"Umwertung aller Werte", frei nach Nietzsche, aber in der pervertierten und selbstmörderischen Variante.
Was § 130 nicht schafft, das schafft die PC. Grotesk und tödlich, pro Genozid. Abartig.



Die "rechtsextreme" oder so genannte Szene ist nicht nur mit VS-Leuten durchsetzt, sie wird auch in großen Teilen von diesem gemacht, wie wir am Beispiel des "Thüringer Heimatschutzes" oder des "Nationalsozialistischen Untergrundes" sehen können.

Das dürfte bei GLADIO nicht viel anders gewesen sein...
Der Staat macht sich seine Extremisten und Terroristen selber, die er dann benutzt um die bürgerlichen Freiheiten abzuschaffen und den Überwachungsstaat zu verwirklichen. RAF, GLADIO, Sauerlandbomber, NSU.

Das Problem ist doch aber, dass die Masse der Leute immer noch ideologische Grabenkämpfe austrägt und den gemeinsamen Feind nicht erkennt. Der Feind ist der Staat und die gleichgeschalteten Medien, und hinter beidem steht letztlich das Finanzkapital der grossen Banken. Die spielen mit den Michels, soweit sie nicht gänzlich schlafen, "links haut rechts und umgekehrt", alles nur Brot und Spiele.

fatalist
23.07.2012, 09:50
Verfassungsschutz
Gelöschte Akten hatten doch mit NSU zu tun
20.07.2012, 19:34
Von Tanjev Schultz
Kurz bevor die Zwickauer Terrorzelle aufflog, hat der Verfassungsschutz Akten vernichtet. Nun räumt das Innenministerium ein, dass einige der geschredderten Unterlagen doch mutmaßliche Helfer der Zwickauer Neonazi-Zelle betreffen. Allerdings seien die wichtigen "Fallakten" noch vorhanden.

http://www.sueddeutsche.de/politik/verfassungsschutz-geloeschte-akten-hatten-doch-mit-nsu-zu-tun-1.1418558

Die Sau wird noch immer durch das Dorf getrieben, die Sau mit Namen "Aktenvernichtung", bis sich auch der letzte Interessierte vom Fall des NSU-Trios abwendet. Da wird derart viel "Staub um Nichts" ausgewirbelt und medial zelebriert, dass niemand mehr die Basisfragen stellen mag: Haben die Uwes die Morde begangen? Haben sie sich dann bei Entdeckung erselbstmorded?

Staat und orchestrierte Medien haben ihr Meisterstück abgeliefert.

Der Feind sitzt innen! Hermann Scheer


http://www.youtube.com/watch?v=cVoCXrN3HIo

Karl_Murx
23.07.2012, 10:12
:top:

"Umwertung aller Werte", frei nach Nietzsche, aber in der pervertierten und selbstmörderischen Variante.
Was § 130 nicht schafft, das schafft die PC. Grotesk und tödlich, pro Genozid. Abartig.

Die Alt-68er und deren geistige Nachkommen haben den Kampf gegen den alten ideologischen Gegner deutsche Nation nicht aufgegeben. Da herrscht über die demographische Entwicklung versteckte bis unverhohlene Freude vor. Auch der Tenor in Medien, Politik und Justiz, daß die Interessen und Belange der Zugewanderten (sind ja keine Biodeutsche und damit keine potentiellen Nazis) allemal Vorrang vor den Interessen der einheimischen Bevölkerung haben, ist darauf zurückzuführen. Diese Blase ist geistig auf Selbstabschaffung getrimmt.

Nun werden die Protagonisten dieser Entwicklung zwar dumm aus der Wäsche sehen, wenn sie ihr Vernichtungswerk tatsächlich weit genug getrieben und Deutschland in großen Teilen abgeschafft haben. In Ländern wie Frankreich oder Großbritannien ist eine ähnliche Tendenz bereits so weit, daß auch die Gutmenschfraktion inzwischen mit deren Folgen konfrontiert ist. Aber die Duldung und bewußte Förderung der demographischen Selbstabschaffung und kulturellen Umvolkung hat nichts Tolerantes an sich. Hinter der Fassade des Multikulturalismus und Kosmopolitismus steckt inzwischen nur noch kraftlose, abstoßende Dekadenz und fehlender Existenzwillen. Kein Wunder, daß sich hier niemand mehr "integrieren" will, außer vielleicht dort, wo die Deutschen noch eindeutig in der Mehrheit sind und auch dieser Multikultiirrsinn nicht so weit verbreitet ist, wie im Osten Deutschlands.




Das dürfte bei GLADIO nicht viel anders gewesen sein...
Der Staat macht sich seine Extremisten und Terroristen selber, die er dann benutzt um die bürgerlichen Freiheiten abzuschaffen und den Überwachungsstaat zu verwirklichen. RAF, GLADIO, Sauerlandbomber, NSU.

Das Problem ist doch aber, dass die Masse der Leute immer noch ideologische Grabenkämpfe austrägt und den gemeinsamen Feind nicht erkennt. Der Feind ist der Staat und die gleichgeschalteten Medien, und hinter beidem steht letztlich das Finanzkapital der grossen Banken. Die spielen mit den Michels, soweit sie nicht gänzlich schlafen, "links haut rechts und umgekehrt", alles nur Brot und Spiele.

Im Zuge des zusammenbrechenden Euro-Systems wird nun auch der Michel wach. Wenn es dem an Geld und Vermögen geht, entwickelt der auch wieder Energie zu Widerstand. Die Hunderten und Tausende von unabhängigen Blogs, die es außerhalb der Mainstreammedien gibt, wo solche Diskussion stattfinden, beweisen das. Auch die nicht so stark zensierten Diskussionsforen zeigen, was die Leute wirklich denekn.

Karl_Murx
23.07.2012, 10:18
Richtig!
Und weil die radikale Linke in den späten 60ern derart viel Unterstützung in der Bevölkerung hatte, wurde sie von V-Leuten unterwandert, siehe Peter Urbach, die den marxistischen Studenten und Haschrebellen erst die Brandbomben und Waffen übergab, in der Hoffnung, dass die sie benutzen würden.

Die Waffen der Geheimdienste benutzen, damit morden und somit die Unterstützung weiter linker Gruppen zu VERLIEREN!!!
"Beihilfe zu Radikalisierung" durch Waffenlieferungen und Isolierung der Terroristen in der Bevölkerung.
Selbst Morde (Benno Ohnesorg) wurden verübt um die Leute zu radikalisierten, damit sie die Waffen der Dienste auch ja nahmen und benutzten!!!
1977 im heissen Herbst war die RAF, 2. Generation längst unterwandert und Werkzeug des Staates.

Warum denn sonst wurde 2012 die Aufklärung des Buback-Mordes verhindert?

Inzwischen wird offen zugegeben, daß der Verbotsprozeß gegen die NPD vom Tisch ist, wie von Anfang an vorgesehen. Auf den Popanz der Nazipartei will man anscheinend nicht verzichten.

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/npd-uhl-sieht-nach-verfassungsschutz-pannen-keine-chance-fuer-verbot-a-845814.html

Berlin - Nach der Aktenvernichtung beim Bundesamt für Verfassungsschutz ist ein NPD-Verbotsverfahren aus Sicht des CSU-Innenpolitikers Hans-Peter Uhl kaum noch möglich. "Das Material des Verfassungsschutzes, das dem Bundesverfassungsgericht in einem NPD-Verbotsverfahren vorgelegt wird, ist natürlich angreifbarer als früher", sagte Uhl der "Berliner Zeitung".


Die Anwälte der NPD würden sich die Affäre zunutze machen, um die Glaubwürdigkeit des Verfassungsschutzes und seiner Quellen in Zweifel zu ziehen. Dem sei schwer zu begegnen, sagte der innenpolitische Sprecher der Unionsfraktion.

Somit sei ein Verbotsverfahren nach der Vernichtung von Geheimdienstakten mit einem Bezug zum Rechtsextremismus jetzt "noch unwahrscheinlicher, als es vorher schon war". Das Verfahren werde aber auch von niemandem mehr ernsthaft betrieben. "Es hat sich erledigt", resümierte Uhl.

Es ist kaum anzunehmen, daß der Verfassungsschutz nun alle seine V-Leute aus der NPD und ihren Führungsgremien abgezogen hat. Unabhängig davon: Der Ruf als Schmuddelpartei ist durch die jahrzehnte lange Propaganda so tief in den Köpfen der Leute verankert, daß er auch nach den jüngsten Verstrickungen des VS in den "NSU"-Fall diese Partei für die Masse zu einer wählbaren Alternative macht. Zeit also, für eine wählbare Partei zu sorgen, die für ein Ende des Euro-Wahn oder dieses Großprojektes namens Vereinigte Staaten von Europa sorgt. Ebenso für das Ende des Multikultiirrsinns und der PC-Gutmenschdiktatur.

fatalist
23.07.2012, 10:30
Die Alt-68er und deren geistige Nachkommen haben den Kampf gegen den alten ideologischen Gegner deutsche Nation nicht aufgegeben. Da herrscht über die demographische Entwicklung versteckte bis unverhohlene Freude vor. Auch der Tenor in Medien, Politik und Justiz, daß die Interessen und Belange der Zugewanderten (sind ja keine Biodeutsche und damit keine potentiellen Nazis) allemal Vorrang vor den Interessen der einheimischen Bevölkerung haben, ist darauf zurückzuführen. Diese Blase ist geistig auf Selbstabschaffung getrimmt.

Als Erstes ist es mal Verrat am eigenen Land.


Nun werden die Protagonisten dieser Entwicklung zwar dumm aus der Wäsche sehen, wenn sie ihr Vernichtungswerk tatsächlich weit genug getrieben und Deutschland in großen Teilen abgeschafft haben. In Ländern wie Frankreich oder Großbritannien ist eine ähnliche Tendenz bereits so weit, daß auch die Gutmenschfraktion inzwischen mit deren Folgen konfrontiert ist. Aber die Duldung und bewußte Förderung der demographischen Selbstabschaffung und kulturellen Umvolkung hat nichts Tolerantes an sich. Hinter der Fassade des Multikulturalismus und Kosmopolitismus steckt inzwischen nur noch kraftlose, abstoßende Dekadenz und fehlender Existenzwillen. Kein Wunder, daß sich hier niemand mehr "integrieren" will, außer vielleicht dort, wo die Deutschen noch eindeutig in der Mehrheit sind und auch dieser Multikultiirrsinn nicht so weit verbreitet ist, wie im Osten Deutschlands.

Wer integriert sich schon in ein sterbendes Volk, das sich aufgibt?
Europa ist reif für die feindliche Übernahme. Die eigenen Eliten haben das verbrochen.



Im Zuge des zusammenbrechenden Euro-Systems wird nun auch der Michel wach. Wenn es dem an Geld und Vermögen geht, entwickelt der auch wieder Energie zu Widerstand. Die Hunderten und Tausende von unabhängigen Blogs, die es außerhalb der Mainstreammedien gibt, wo solche Diskussion stattfinden, beweisen das. Auch die nicht so stark zensierten Diskussionsforen zeigen, was die Leute wirklich denekn.

17 Millionen Rentner sehen sich horrenden Verlusten bei Riester und Betriebsrenten gegenüber, bedingt durch die Eurokrise.
Nur sind wir total off topic ;)

fatalist
23.07.2012, 10:35
Es ist kaum anzunehmen, daß der Verfassungsschutz nun alle seine V-Leute aus der NPD und ihren Führungsgremien abgezogen hat. Unabhängig davon: Der Ruf als Schmuddelpartei ist durch die jahrzehnte lange Propaganda so tief in den Köpfen der Leute verankert, daß er auch nach den jüngsten Verstrickungen des VS in den "NSU"-Fall diese Partei für die Masse zu einer wählbaren Alternative macht. Zeit also, für eine wählbare Partei zu sorgen, die für ein Ende des Euro-Wahn oder dieses Großprojektes namens Vereinigte Staaten von Europa sorgt. Ebenso für das Ende des Multikultiirrsinns und der PC-Gutmenschdiktatur.

Es gibt keine Verstrickung der NPD in den NSU.


Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hatte bereits im März bei einem Treffen mit Innenexperten der Union klargestellt, dass sie ein Verbot der rechtsextremen Partei derzeit für aussichtslos halte. Sie habe Zweifel, dass eine Verbindung zwischen dem sogenannten Nationalsozialistischen Untergrund (NSU), also der Zwickauer Neonazi-Terrorzelle, mit der NPD nachgewiesen werden könne.

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/npd-uhl-sieht-nach-verfassungsschutz-pannen-keine-chance-fuer-verbot-a-845814.html

Der NSU war wohl ne total eigenständige Zelle mit ein paar Unterstützern aus den "faschistischen Diensten", die sich daran ergötzten, wenn Dönerbudenbesitzer abgeknallt wurden aus purem Ausländerhass.

Das war´s, mehr kommt da nicht raus.

Was die von Dir propagierte Partei angeht: Vergiss es. Fällt aus wegen "ist nicht".
Es dürfte einfacher sein, die CDU zu kapern, um sie neu auszurichten, als eine neue Partei "ganz patriotisch NAZIrechts" zu schaffen, die auch noch weder ignoriert und sogar gewählt würde.

Das sind alles nur Hirngespinste.

Dann eher die FDP mit 20.000 nationalliberalen Neueintritten übernehmen, meinetwegen.

fatalist
25.07.2012, 07:56
Sehr gute Zusammenfassung über den NSU hier:

Teil 1: http://lichtstadt.blogspot.de/2012/07/inside-nsu-details-aus-der-anklage-was.html
Teil 2: http://lichtstadt.blogspot.de/2012/07/inside-nsu-details-aus-der-anklage-was_23.html


Außerdem zeigen sich Mundlos und sein "NSU" - ganz so, wie im "Manifest" angekündigt - finanziell spendabel, reichen in dieser Zeit Spenden aus, an verschiedene Organsiationen der bundesdeutschen rechten Szene, darunter u. a. an die Macher des Neustrelitzer NS-Heftes "Der Weiße Wolf - Rundbrief für Kameraden" in dessen Nr. 18 man im Januar 2002 folgenden Satz lesen kann: "Vielen Dank an den NSU, es hat Früchte getragen ;-) Der Kampf geht weiter".

:?

fatalist
25.07.2012, 09:05
Es seien noch viele Fragen offen, betont der Ausschussvorsitzende Edathy. So sei beispielsweise zu klären, "ob in Hessen die Arbeit von Polizei und Staatsanwaltschaft mit Billigung des damaligen Landesinnenministers behindert worden ist". Am 11. September muss dazu ein Ex-Mitarbeiter des Verfassungsschutzes die Fragen der Abgeordneten beantworten. Andreas T. war 2006, als der NSU in Kassel einen Mann erschoss, am Tatort. Zufall, beteuert T. im ARD-Politmagazin Panorama. Doch die Spekulationen über seine Person gehen weiter, da T. von dem Mord in dem Internet-Cafe nichts gemerkt haben will und sich nach dem Anschlag nicht als Zeuge gemeldet hatte. Zudem führte T. einen rechtsextremen V-Mann aus der hessischen Neonazi-Szene.

Bei den anschließenden Ermittlungen musste T. zu dem V-Mann nicht aussagen, weil er vom damaligen Innenminister keine Genehmigung erhielt. Volker Bouffier ist mittlerweile zum Ministerpräsidenten aufgestiegen, Ende September wird auch er vor dem Untersuchungsausschuss des Bundestages aussagen müssen. Die Sisyphusarbeit geht weiter. Stand: 24.07.2012 17:33 Uhr

http://www.tagesschau.de/inland/nsuausschuesse100.html

Nun könnte man ja nach Lektüre dieses ausführlichen Beitrags vermuten, dass die Untersuchungsausschüsse vor lauter "Pleiten, Pech und Pannen" - Aufarbeitung lediglich "vergessen" zu fragen, ob denn die Täterschaft des "NSU" für die Dönermorde überhaupt bewiesen sei, und ebenso der "Eisenacher Doppelselbstmord".

Kann man ja annehmen, dass das so ist.
Muss man aber nicht: Man kann dieses ganze Theater auch als blosse Alibi-Veranstaltung bewerten.

Karl_Murx
26.07.2012, 11:59
Sehr gute Zusammenfassung über den NSU hier:

Teil 1: http://lichtstadt.blogspot.de/2012/07/inside-nsu-details-aus-der-anklage-was.html
Teil 2: http://lichtstadt.blogspot.de/2012/07/inside-nsu-details-aus-der-anklage-was_23.html



:?

Interessanter Blog, danke für Info! Ist allerdings unter dem Axiom verfaßt, daß dieser "NSU" verantwortlich für die Dönermorde ist.

Müssen aufpassen, daß wir uns nicht durch andere Themen wie Syrien von diesem Fall an Regierungskriminalität ablenken lassen.

fatalist
26.07.2012, 12:06
Interessanter Blog, danke für Info!

Müssen aufpassen, daß wir uns nicht durch andere Themen wie Syrien von diesem Fall an Regierungskriminalität ablenken lassen.

Das Thema NSU ist schon durch.
Die letzten wackeren Kämpfer wollen das lediglich nicht einsehen.

Ging mir schon beim Fall Becker so: Die Regierungskriminalität lag offen zu Tage, für jeden greifbar, aber es juckte kaum jemand.
Und beim Thema NSU wird das ebenso kommen, alle vermuten dass die offizielle Story nicht stimmen kann, lassen sich aber von Aktenschredder- und Pannengeschichten irgendwie dann doch beruhigen.

Das ist schon alles recht geschickt gemacht.
Kann Goebbels noch was lernen.

Karl_Murx
26.07.2012, 12:57
Stand: 24.07.2012 17:33 Uhr

http://www.tagesschau.de/inland/nsuausschuesse100.html

Nun könnte man ja nach Lektüre dieses ausführlichen Beitrags vermuten, dass die Untersuchungsausschüsse vor lauter "Pleiten, Pech und Pannen" - Aufarbeitung lediglich "vergessen" zu fragen, ob denn die Täterschaft des "NSU" für die Dönermorde überhaupt bewiesen sei, und ebenso der "Eisenacher Doppelselbstmord".

Kann man ja annehmen, dass das so ist.
Muss man aber nicht: Man kann dieses ganze Theater auch als blosse Alibi-Veranstaltung bewerten.

Um die Version aufrechtzuerhalten, daß hier eine rechtsextreme Terrorgruppe gemordet hat. In den von dir verlinkten Blogs wird zwar akribisch den Hergang geschildert, soweit er bekannt ist bzw. was den Inhalt der Anklage ausmacht. Aber nicht ein einziges Mal wird die Frage gestellt, wie logisch schlüssig bzw. kriminalistisch motiviert diese dem "NSU" angelasteten Taten sind und wie die tödlichen Drei es so lange geschafft haben, unentdeckt durch die Lande zu ziehen und Türken, Griechen sowie Polizisten zu meucheln. Von den Verstrickungen und Verbindungen aller Beteiligten zu den Diensten, speziell dem Verfassungsschutz, wird hier überhaupt nichts gesagt.

http://lichtstadt.blogspot.de/2012/07/inside-nsu-details-aus-der-anklage-was.html


Ein halbes Jahr auf der Flucht, untergetaucht im Chemnitzer Untergrund, so gut wie nie die Wohnung verlassend, bitten BMZ Max-Florian B. um einen Gefallen. Da dieser ungefähr die selbe Größe und ein ähnliches Gesicht wie M hat, soll Max-Florian B. Passbilder von M nehmen und bei der Stadtverwaltung Chemnitz einen Reisepass für sich ausstellen lassen.

Der Bearbeiterin der Meldestelle fällt dabei nicht auf, dass die Passbilder und Max-Florian B.s Aussehen nicht übereinstimmen und so wird dort am 07.09.1998 ein offizieller Reisepass mit den persönlichen Daten von Max B. und dem Foto von M ausgestellt. Max-Florian B. gibt es nun doppelt und M wird den Decknamen "Max" bis zu seinem Tod weiterführen.

Die Frage wurde immer wieder gestellt und negativ beantwortet: Geht so etwas überhaupt?


Nachdem sie Ende September 1998 bei Max-Florian B. ausgezogen waren, wohnen alle drei zwischen September 1998 und April 1999 unter einem Tarnnamen in einer anderen Chemnitzer Wohnung. Am Freitag, den 18.12.1998, überfallen BM mit der von RW vermittelten Waffe einen EDEKA-Markt in Chemnitz, geben dabei zwei Schüsse ab und rauben rund 30.000 DM (bzw. rund 15.000 Euro).

Haben die drei überhaupt einen einzigen Überfall verübt? Ab wann sollen die drei, selbst nach offiziellen Angaben, über eine Waffe verfügt haben? Der inzwischen wieder auf freien Fuß gesetzte "NSU"-Unterstützer Ralf Wohlleben will den beiden Uwes nach eigenen Angaben erst im Jahr "2001/2002" eine Waffe versorgt haben. Da waren aber schon vier Dönermorde begangen worden. Aus diesem logischen Widerspruch heraus zauberte der VS den Ex-Funktionär der "Jungen Nationaldemokraten" und heutigem Sozialarbeiter und Schwul-Aktivisten Carsten Shultze aus dem Hut, der damals in engem Kontakt zur "NSU" stand und dem es in der Haft einfiel, dem "NSU" schon "1999/2000" eine Waffe besorgt zu haben, die "mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlicheit einen Schalldämpfer hatte" (O-Ton dessen Antwaltes). Shultze ist inzwischen ebenfalls wieder auf freiem Fuß; über dessen zumindest zeitweilige mutmaßliche Aktivität als V-Mann oder Informant des VS nach der Absolvierung eines Aussteigerprogrammes habe ich schon mehrfach geschrieben.

Mit welcher Waffen soll also oben genannter Überfall verübt worden sein?


In der ersten Etage eines sechsstöckigen Häuserblocks in der Wolgograder Allee 76 mieten sie ab dem 16.04.1999 eine 2-Raum-Wohnung; den Mietvertrag unterschreibt André Eminger / AE, ein Bekannter von MS. AE und MS kennen sich aus der rechtsradikalen "Brigade Ost", die sich an der tschechischen Grenze gebildet hat, sind wiederum mit Matthias Dienelt / MD befeundet, der wenige Monate später in Zwickau eine weitere Wohnung für BMZ anmieten wird; AE und MD kommen aus Zwickau.

Andrè Eminger wiederum war mit hoher Wahrscheinlichkeit V-Mann des sächsischen Verfassungsschutzes. Er hatte von Anfang an, seit dem Zeitpunkt deren Untertauchens 1998, bis zum Tage der Auffindung der beiden toten Uwes im Wohnmobil am 04.11.2011 Kontakt zum "TRIO". Er war der erste, den Beate Zschäpe an diesem Tag angerufen hat, und war auch derjenige, der Zschäpe damals mit dem Auto aufgelesen hatte. Die Anwesenheit des Ehepaars Eminger bei der explodierten Zwickauer Wohnung war damals von der Polizei festgestellt worden. Nachzulesen hier:

http://friedensblick.de/1046/nsu-wesentliche-ungereimtheiten/


Doch der "NSU" braucht dringend Geld. Am Mittwoch, den 06.10.1999 überfallen BM deshalb in Chemnitz eine Postbank-Filliale, exakt drei Wochen später nochmals in Chemnitz eine Postfilliale und rauben bei diesen beiden Überfällen rund 69.000 DM (bzw. rund 35.000 Euro). Um nicht erkannt zu werden, tarnen sich BM mit Hilfe von Perrücken, die Ihnen Friseurlehrling MS besorgt hatte, als sie sich bei ihr und Max-Florian B. versteckt hatten.

Zum Thema Überfälle durch den "NSU" siehe oben. Die Perücken-Geschickte ist eine Räuberpistole des VS, um über die nicht übereinstimmenden Tatortfotos hinwegzutäuschen. Wenn das "TRIO" damals so viel Geld erbeutet hatte, wozu hat dann Beate Zschäpe nachweislich in einem Dresdner Kaufhaus gearbeitet und Uwe Böhnhardt eine Zeitlang als Kurierfahrer gejobbt? Interessanterweise geschah das trotz angeblich intensiver Fahndung nach allen dreien.

http://friedensblick.de/764/nsu-schaefer-gutachten-erhartet-verdacht-gegen-verfassungsschutz/

24.11.1999: Quelle 2100 teilt mit, ein Thomas Starke aus Dresden, B&H – Mitglied in Sachsen, eine angebotene finanzielle Spende für das Trio abgelehnte, da die
Drei kein Geld mehr brauchten, weil sie „jobben“ würden. Kommission: “Nach Aktenlage erfolgt keine Information an das TLKA.”




Etwa zwanzig Monate leben BMZ zu dieser Zeit bereits im Untergrund, ohne dass die Ermittler sie festnehmen können. Sie haben sich mit Waffen versorgt, radikalisert, den "Nationalsozialistischen Unterrund" gegründet und verfügen über ausreichend finanzielle Mittel für die vorgesehenen weiteren Aktionen.

Niemand hinterfragt diese Behauptungen auf ihre Schlüssigkeit und Logik. Es ist eben der "NSU", und der war rechtsextrem, ausländerfeindlich und böse. Der bringt eben auch irgendwie Döner und Polizisten um.


In dieser Zeit kommt es zu einem ersten konspirativen Treffen von BMZ mit Brigitte und Jürgen Böhnhardt. Die Eltern von B hatten ein Zettel in ihrem Briefkasten gefunden, waren nach Chenmnitz gefahren, erhielten dort einen Telefonanruf und trafen sich mit BMZ in einem Chemnitzer Park. Sie sei vor allem froh gewesen, alle drei gesund wiederzutreffen, sagt Brigitte Böhnhardt später. Den Wunsch von Bs Eltern, ins legale Leben zurückzukehren, lehnen BMZ ab. Vor allem M hat andere Pläne, als ins Gefängnis zu gehen: "Sieg oder Tod" ist die Devise, die er für seinen "Nationalsozialistischen Untergrund" ausgegeben hat

Was heißt "in dieser Zeit"? War das nicht, wie man im Friedensblick-Blog nachlesen kann, nach dem 09. September 2000, und kam es nicht später noch zu mehreren konspirativen Treffen der Eltern von Böhnhardt mit dem "TRIO", wo das Aussteigen aus der illegalen Szene erwogen wurde? Zu diesem Zeit waren die ersten Dönermorde bereits geschehen; der erste geschah am 09. September 2000. Böhnhardt und Zschäpe haben damals nach offiziellen Aussagen erwogen, sich zu stellen. Wie kann man ernsthaft über so etwas nachdenken, wenn man Morde begangen hat? Gibt es einen besseren Beweis dafür, daß die drei damit nichts zu tun hatten, wenn sie über den Ausstieg aus der Illegalität nachdenken?

http://daserste.ndr.de/panorama/aktuell/panorama4005.html


Am 09.09.2000 überfallen BM den Blumenhandel von Enver Şimşek, der an diesem Samstag durch Zufall persönlich in seinem Wagen ist; der Blumenhändler war kurzfristig für einen seiner Verkäufer eingesprungen. B und M geben gemeinsam acht Schüsse auf den Mann ab, treffen ihn in den Hinterkopf. Obwohl ihr Opfer noch lebt, fliehen BM anschließend mit Mountainbikes durch den Wald neben der Liegnitzer Straße, flüchten anschließend mit dem Wohnmobil über die Autobahn nach Sachsen.

Enver Şimşek wird kurze Zeit später schwer verletzt in seinem Blumentransportwagen aufgefunden, sein Gesicht ist entstellt. Trotz aller Versuche der Ärzte erliegt er zwei Tage später im Krankenhaus den schweren Schußverletzungen, die BM ihm zugefügt haben. Den Mord haben die Männer des "NSU" mit zwei Waffen ausgeführt: einer kurz zuvor aus der Schweiz beschafften Schusswaffe Ceska 83 (Kaliber von 7,65 Millimeter) mit Schalldämpfer sowie mit einer weiteren Pistole mit dem Kaliber 6,35 Millimeter; die bei dem Überfall auf EDEKA verwendete Waffe ist nicht dabei. Allerdings weiß das BKA dadurch, dass der "NSU" zu diesem Zeitpunkt bereits über mindestesn drei Schusswaffen verfügt haben muss.

Wollen sagen: Das BKA geht auf Grund eigener Behauptungen, die beiden Uwes hätten die Dönermorde verübt, davon aus, daß das "TRIO" die entsprechenden Schußwaffen besessen haben müssen.


Am Donnerstag, den 30.11.2000, überfallen BM in Chemnitz nochmals eine Filliale der Postbank, die sie zuvor bereits einmal überfallen hatten, rauben erneut mehrere Tausend Euro und flüchten wieder auf Fahrrädern. Kontakte knüpfen BM nun auch nach Nordrhein-Westfalen und dort speziell nach Köln. Wer in Köln die Kontaktperson für den "NSU" ist, konnte von der Bundesanwaltschaft bisher nicht ermittelt werden. Waffenkurier Carsten Sch. ist zu dieser Zeit noch in Jena wohnhaft, zieht erst 2003 nach Düsseldorf.

Die Anwesenheit von BM in Köln ist weder bewiesen noch ihr Überfall auf eine Filiale der Postbank. Ich beziehe mich noch einmal auf den Artikel von Andreas Förster vom 01.02.2012, der sich wiederum auf einen Sprecher der Bundesanwaltschaft beruft, wonach dem "NSU" zu diesem Zeitpunkt nur noch drei Überfälle zugeschrieben werden: Einer in Zwickau von 2006, bei dem kein Geld erbeutet wurde, einer in Arnstadt am 07. September 2011 und dann der letzte vom 04.11.2011. Die Behauptungen der Bundesanwaltschaft stehen also auf wackligem Boden.


Am 09.03.2001 kurz vor 23 Uhr speichert M auf einem Computer die erste Fassung eines Videos des "Nationalsozialistischen Untergrunds". Der Film hat noch keinen Titel, dauert zwei Minuten und sechzehn Sekunden und bezieht sich auf den Mord in Nürnberg und auf den Sprengfallenanschlag in Köln vom Januar. In diesem Film, der recht einfach hergestellt worden ist, taucht das "NSU"-Logo mit den drei ineinander verflochtenen Buchstaben auf. Das Video ist mit dem martialischen Lied "Kraft für Deutschland" der Neonazi Band "Noie Werte" unterlegt, in dem es heißt: "Alle, die sich unsere Feinde nennen, die werden wir ewig hassen, und kämpfen werden wir gegen sie, bis sie unser Land verlassen." Der Generalbundesanwalt beim Bundesgerichtshof ist sich sicher, dass AE an diesem Video noch nicht maßgeblich beteiligt war, denn der Betreiber einer Videothek und Chef der Zwickauer Firma "AE MEDIG" für Mediengestaltung und Videoproduktionen war schon damals in der Lage, handwerklich bessere Filme herzustellen.

Ja, liebe Generalbundesanwaltschaft: Wer war es denn dann? Dieses Video habt ihr doch offiziell als Beweismittel anerkannt?

fatalist
26.07.2012, 14:12
Um die Version aufrechtzuerhalten, daß hier eine rechtsextreme Terrorgruppe gemordet hat. In den von dir verlinkten Blogs wird zwar akribisch den Hergang geschildert, soweit er bekannt ist bzw. was den Inhalt der Anklage ausmacht. Aber nicht ein einziges Mal wird die Frage gestellt, wie logisch schlüssig bzw. kriminalistisch motiviert diese dem "NSU" angelasteten Taten sind und wie die tödlichen Drei es so lange geschafft haben, unentdeckt durch die Lande zu ziehen und Türken, Griechen sowie Polizisten zu meucheln. Von den Verstrickungen und Verbindungen aller Beteiligten zu den Diensten, speziell dem Verfassungsschutz, wird hier überhaupt nichts gesagt.

Die Jungs von dem Blog sind halt Berichterstatter und trennen Fakten von Meinungen.
Sie wollen wohl die Meinungsbildung des Lesers nicht beeinflussen.

:beten::crazy:

Karl_Murx
26.07.2012, 17:18
Die Jungs von dem Blog sind halt Berichterstatter und trennen Fakten von Meinungen.
Sie wollen wohl die Meinungsbildung des Lesers nicht beeinflussen.

:beten::crazy:

Die Widersprüche drängen sich einem aber geradezu auf, vor allem, wenn man Teil 1 mit Teil 2 vergleicht. Nimm z.B. den von mir oben erwähnten Hinweis, daß die GBA dem "TRIO" nach offiziellen und bis heute nicht offiziell korrigiertem Ermittlungsstand nur noch 3 von ursprünglich 14 Überfällen zuordnet. In Teil 1 wird einfach behauptet, der "NSU" hätte schon ab 1998 Überfälle begangen; in Teil 2 steht mit dem Verweis auf den Ermittlungsstand wieder das genaue Gegenteil:

http://lichtstadt.blogspot.de/2012/07/inside-nsu-details-aus-der-anklage-was_23.html

Vorbemerkung: Obwohl allgemein davon ausgegangen wird, dass Uwe Böhnhardt (* 01.10.1977), Uwe Mundlos (* 11.08.1973 / beide † 04.11.2011) und Beate Zschäpe (* 02.01.1975) / BMZ ihr fast 14 Jahre dauerndes Leben im Untergrund überwiegend durch Überfälle auf Geldinstitute (Postfillialen, Sparkassen und Banken) finanziert haben und dabei mehr als 600.000 Euro erbeuten konnten, ordnet die Bundesanwaltschaft Böhnhardt und Mundlos / BM in ihrer Anklage offiziell nur drei solcher Überfälle zu. Beweisbar sind demnach, wie ein Sprecher der Bundesanwaltschaft der Zeitung "Frankfurter Rundschau" auf Anfrage bestätigte, allein der fehlgeschlagene Überfall auf eine Sparkasse in Zwickau am 05.10.2006 (bei dem ein Auszubildender durch einen Bauchschuss schwer verletzt wurde) sowie die beiden letzten Überfälle auf Sparkassen-Fillianlen in Arnstadt und Eisenach am 07.09.2011 und am 04.11.2011.

http://www.fr-online.de/neonazi-terror/zwickauer-terrorzelle-wie-hat-die-nsu-ihre-taten-finanziert-,1477338,11551692.html

Bingo. Eigentlich gäbe es hier nicht mehr viel zu sagen.

Aber auch die Begründung dafür hat es in sich:


Der Grund hierfür liegt einerseits daran, dass das Projektil vom 05.10.2006 einer der "NSU"-Schusswaffen zugeordnet werden konnte

Von welcher Waffe? Eine der vielen, die man im abgebrannten Wohnmobil oder in der explodierten Zwickauer Wohnung gefunden hatte?


und zum anderen daran, dass die im in Stregda bei Eisenach aufgefundenen Geldbündel zum Teil noch die Banderolen der beiden Sparkassen-Fillialen trugen, so die Ermittler.

Sehr putzig. Nach Angaben der Behörden wurden im Wohnmobil angeblich Banderolen von Geldscheinen gefunden, die von einem Überfall aus dem Jahre 2008 stammen. Wieso findet man hier Geld aus Überfällen, die dem "NSU" offiziell gar nicht mehr zugeordent werden? Haben die auf die gleiche Weise den Weg dorthin gefunden wie die Schußwaffen, die man so überreichlich dort und in der Wohnung gefunden haben will?[/quote]

http://www.fr-online.de/neonazi-terror/neonazi-terror-kaum-gesicherte-erkenntnisse-zu-zwickauer-terrorzelle,1477338,11473474.html


Hinzu kommt noch der Überfall auf den EDEKA-Supermarkt von Ende 1998, bei dem ebenfalls ein aufgefundenes Projektil auf eine von BM verwendete Schusswaffe hinweist.

Siehe oben.


Und zwar offensichtlich genau auf die erste Waffe, die Ralf Wohlleben / RW an BMZ vermitteln ließ; Wohlleben wird u. a. auch noch wegen der Beschaffung einer zweiten Waffe angeklagt werden.

Weil man gemerkt hat, daß man mit einer Waffe, die Wohlleben nach eigener Aussage "2001 oder 2002" besorgt haben will, schwerlich Banküberfälle im Jahr 1998 bzw. Dönermorde begangen worden sein können, die bereits im am 09. September 2000 begannen? Wohlleben ist eines Wissen inzwischen wieder auf freien Fuß.


Bei der Anklage gegen André Eminger (auf die im Rahmen dieser Serie später eingegangen werden wird) geht es allerdings nicht um die Beschaffung von Waffen; er hat, so die Bundesanwaltschaft, die Terrorgruppe jahrelang auf eine ganz andere Weise unterstützt.

Wie denn? Durch seine Arbeit als V-Mann des sächsischen oder thüringischen Verfassungsschutzes?

http://www.berliner-zeitung.de/neonazi-terror/ermittlungen-zur-nsu-gegeneinander-statt-miteinander,11151296,11620198.html

Wie diese Zeitung erfuhr, hatte zuvor auch der sächsische Verfassungsschutz versucht, wichtige Informationen über E. zurückzuhalten. Ein möglicher Grund könnte sein, dass beide Behörden einen Informanten schützen wollen.

Am 15. November vergangenen Jahres war das sächsische Landesamt für Verfassungsschutz (LfV) vom BKA nach seinen Erkenntnissen über Rechtsextremisten befragt worden, deren Namen von den seit 1998 im Untergrund lebenden mutmaßlichen NSU-Mitgliedern Beate Zschäpe, Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt als Alias-Identitäten verwandt worden waren. Dabei ging es auch um den als Rechtsextremist einschlägig bekannten André E., der neben seiner Frau Susanne als wichtigste Bezugsperson des Trios gilt. Die in Zwickau lebenden E.s waren regelmäßig zu Besuch bei dem Trio und stellten ihnen Bahncards mit ihren Namen zur Verfügung.

In seinem Antwortschreiben an das BKA, das der Berliner Zeitung vorliegt, teilte Sachsens LfV-Präsident Reinhard Boos vor drei Monaten jedoch mit, dass E. im Informationssystem seines Amtes lediglich als Teilnehmer eines rechtsextremen Konzertes im Mai 2011 in Mecklenburg auftauche. Mehr Angaben zu ihm habe man nicht. Tatsächlich aber dürfte eine weitaus dickere Akte über E. existieren, da er dem Landesamt seit der Jahrtausendwende als eine wichtige Figur in der Neonazi-Szene des Freistaats bekannt war und überwacht wurde.

Laden für szenetypische Kleidungsstücke

So gehörte der aus Johanngeorgenstadt stammende E. etwa der 2000/2001 existierenden Gruppe „Weiße Bruderschaft Erzgebirge“ (WBE) an, die den Kern der NSU-Unterstützerszene bildete. Gleich in zwei der jährlichen Verfassungsschutzberichte des sächsischen Landesamtes fand die WBE seinerzeit als rassistische und möglicherweise gewaltbereite Organisation Erwähnung. Später zog E. mit seiner Frau nach Zwickau um, wo er jahrelang einen Laden und Versandhandel für szenetypische Kleidungsstücke betrieb.

Die Rolle von André E. innerhalb der WBE und der rechtsextremen Szene im südlichen Sachsen wurde offenbar auch vom Verfassungsschutz als so wichtig eingeschätzt, dass das LfV ihn in den letzten Jahren dreimal ansprach, um ihn als V-Mann anzuwerben. In der geheim tagenden Kontrollkommission des Landtages gab LfV-Präsident Boos vor wenigen Wochen allerdings an, dass keins dieser Werbegespräche erfolgreich gewesen sei. Warum aber hielt das Amt dann zunächst seine Erkenntnisse über E. gegenüber den Ermittlern zurück und korrigierte sich erst Wochen später?

Die Beweislast gegen Beate Zschäpe ist, sieht man sich die Ausführungen über die Anklageschrift der GBA an, nur schäbig zu nennen:


Die Anklage gegen Beate Zschäpe / Z wird sich dagegen überwiegend darauf stützen, dass sie mehr als ein Jahrzehnt lang das Geld des "NSU" verwaltet hat, dies sowohl in Kenntnis seiner Herkunft als auch seiner Verwendung für den "NSU".

Wow. Weil Zschäpe die Finanzministerin der "NSU"-Finanzen war, also mit anderen Worten das Haushaltsgeld verwaltet hat, soll ihr jetzt der Prozeß gemacht werden, wegen Mitwisserschaft am "Dönermord"-Terror. Das setzt aber voraus, daß der "NSU" mit diesem Terror zu tun hat, und das ist seit dem Bekanntwerden dieser Gruppe eine unbewiesene, nichtdestoweniger lauthals verkündete Behauptung.


Hierbei stützt sich die Anklage der Bundesanwaltschaft (mit einer Ausnahme, auf die ebenso in einem späteren Teil von "INSIDE NSU" eingegangen wird) auf Indizien und Zeugenaussagen, allerdings auf solche, die eine schlüssige Indizienkette ergeben. Diese beginnt in der Polenzstraße 2 in Zwickau.

Dort hatte "NSU"-Helfer Matthias Dienelt / MD Anfang 2001 im Erdgeschoss eine 77qm große Wohnung mit Keller- und Dachbodennutzung gefunden, in die BMZ im Mai 2001 einziehen (siehe Foto rechts). Sie wird für die nächsten sieben Jahre das "NSU Hauptquartier". MD sagte später, er hätte, da er oft Nachtschichten gearbeitet hätte, eine Wohnung gesucht, in der er sich tagsüber ausschlafen könne. BMZ habe er in die Wohnung mit aufgenommen, damit sich alle vier die Miete hätten teilen können.

Welch schlagender Beweis.


Von dem, was BMZ vorgeworfen wird, habe er, so sagte MD es vor den Ermittlern des BKA aus, nichts mitbekommen und sich auch nicht dafür interessiert, was diese den Tag über gemacht hätten. Offensichtlich kann die Bundesanwaltschaft diese Schilderung von MD nicht widerlegen, weshalb gegen ihn bisher keine Anklage erhoben wird.

Warum dann gegen Beate Zschäpe Anklage erhoben wird, erschließt sich einem nicht.


In dem renovierten Zwickauer Altbau aus der Gründerzeit ist das Leben für BMZ beschaulicher. Um bei den Nachbarn nicht aufzufallen, entleiht sich Z MDs Nachnamen und nennt sich "Susann Dienelt", genannt "Lisa". Sie sei die Schwester des Mieters, sagt sie, und wäre mit B befreundet, den sie "Gerry" nennt (nach dem Spitznamen von Holger "Gerry" Gerlach / HG, der Böhnhardt ähnlich sieht und ihm später legale Papiere auf seinen Namen beschafft). Ihren Decknamen behält Z über ein Jahrzehnt lang: noch am 08.11.2011 sucht die Polizei nach Z "... alias: Susann Dienelt, genannt 'Lisa', alias: Mandy Struck". (Diese Fahndung zeigt zudem: selbst wenn Mandy Struck / MS - wie sie selbst sagt - sich vor langer Zeit von BMZ gelöst haben will, bleibt sie bis zuletzt in der "NSU"-Welt präsent, denn unter ihrem Namen verschaffte sich Z verschiedene Dokumente, darunter Mitgliedsausweise für einen Tennisclub in Bayern und zwei Impfpässe für ihre Katzen).

Die beiden rechtsradikalen Katzen Zschäpe, die inzwischen an andere Familien verteilt wurden, um sie dem verderblichen Nazi-Einfluß des "TRIOs" zu entziehen. Warum sich aber Zschäpe und die anderen beiden in dieser Zeit konspirativ verhalten haben, obwohl nach ihnen gar nicht gefahndet wurde, danach zu fragen fällt offenbar niemand ein.



Anfang März 2001 hatte M in seiner Wohnung in der Heisenberger Straße bereits die erste Fassung des späteren Bekennervideos des "NSU" hergestellt. Nun arbeiteten er und B in der Polenzstraße weiter an dem Film.

Haaaaaallo Lichtstadt.netz-Autoren: Lest ihr auch mal euren eigenen Blog? In Teil 1 steht noch, daß es ungeklärt ist, wer dieses Video hergestellt hat. Andrè Eminger wird das nicht mehr vorgeworfen. Unser Bundesinnenminister Friedrich (CSU) hat noch kurz nach dem 04.11. höchstpersönlich gesagt, daß es die Mitglieder des "TRIOs" auch nicht waren. Wer war es denn dann, und wieso behauptet ihr unverfroren, daß das M und B (Mundlos und Böhnhardt) gewesen sind?



Im Rahmen der Anklageschift wird Generalbundesanwalt Range beweisen, dass Z dies wusste, in alles eingeweiht war.

Ach, wird er? In was war sie denn eingeweiht?


Und das Finanzielle in der "NSU"-Welt regelte sowieso ausschließlich Z.

Die muß doch einen reichen Onkel gehabt haben. Oben steht, daß dem "NSU" nur 3 von 14 Überfällen nachgewiesen werden können, und zwar solche, von denen sich das tödliche Doppel-Trio nicht 14 Jahre lang im Untergrund finanziert haben kannh. Wie hat den Z. das dann geregelt, um der Gruppen diesen recht gehobenen Lebensstil zu finanzieren?


So gibt es z. B. Zeugenaussagen, dass BM in ihrer Zwickauer Zeit verschiedene Fahrräder erworben haben, die Z dann immer in bar bezahlt hat. Doch Z scheint mit dem erbeuteten Geld auch spendabel zu den Nachbarn der Polenzstraße gewesen zu sein: "Lisa" übernahm öfters die Kosten von deren Einkäufen bei "Kaufland", "Aldi" und "Lidl".

Und dafür, wo das Geld herkommt, obwohl weder sie, noch "Max" oder "Gerry" einer täglichen Arbeit nachgingen, hatte Z für ihre Nachbarn eine Erklärung parat. Die beiden Männer wären in den Firmen ihrer Eltern angestellt, erzählt sie (später werden "Max" und "Gerry" ihren Campingfreunden an der Ostseee ähnliche Geschichten erzählen). Einige Nachbarn vermuten, da BM oft mit ihren Fahrrädern unterwegs sind, die beiden seien wohlsituierte "Grüne". An Überfälle auf Geldinstitute denkt niemand.

Nein. Nicht einmal die Generalbundesanwaltschaft, deren Ermittlungsstand zur Erklärung nicht ausreicht, wo das viele Geld herkam, mit dem die "NSU"-Finanzministerin Zschäpe einen solche gehobenen Lebensstandard finanzieren konnte.


Solcherart sind dann im weiteren Verlauf die unbelegten und unbewiesenen Behauptungen, wonach B und M Morde an türkischen Kleingewerbetreibenden begangen haben sollen.

Dermaßen verharmlost durch die Erzählungen von Z können sich BM, ohne dass die Nachbarn Verdacht schöpfen, auf ihr zweites Mordattentat vorbereiten. Bereits sechs Wochen nach dem Einzug in die Polenzstraße 2 führen sie es erneut in der Stadt der Reichsparteitage aus.

Am Mittwoch, den 13.06.2001 (dies ist zugleich der Todestag von Martin Buber, † 1965), erschießen B und M mit ihren Pistolen in einer türkischen Änderungsschneiderei den studierten Ingenieur Abdurrahim Özüdoğru, der dort aushilft und nach zwei Kopfschüssen sofort tot ist. BM fotografieren den Ermordeten, bevor sie auf Mountainbikes vom Tatort flüchten und in einem gemieteten Wohnmobil direkt von Nürnberg nach Norddeutschland fahren. Dort erwarten sie die Reaktionen der Bayerischen Polizei, doch die hat auch nach dem zweiten "NSU"-Mord in Nürnberg weder Erkenntnisse auf eine Täterschaft aus der rechten Szene noch darauf, dass BM in den Mord involviert sind.

Hinter den Mord-Fotos steckt ein Plan: BM fotografieren von nun an die meisten ihrer Opfer. Weshalb sie nach zwei Morden in Nürnberg an die Nordseeküste fahren um dort ihren dritten Mord zu begehen, haben die Ermittler bis heute nicht wirklich verstanden. Aber auch in Norddeutschland planen BM nun die "erergische Bekämpfung der Feinde des Deutschen Volkes" (wie es im "Manifest" des NSU heißt /




So gibt es z. B. Zeugenaussagen, dass BM in ihrer Zwickauer Zeit verschiedene Fahrräder erworben haben, die Z dann immer in bar bezahlt hat. Doch Z scheint mit dem erbeuteten Geld auch spendabel zu den Nachbarn der Polenzstraße gewesen zu sein: "Lisa" übernahm öfters die Kosten von deren Einkäufen bei "Kaufland", "Aldi" und "Lidl".

Und dafür, wo das Geld herkommt, obwohl weder sie, noch "Max" oder "Gerry" einer täglichen Arbeit nachgingen, hatte Z für ihre Nachbarn eine Erklärung parat. Die beiden Männer wären in den Firmen ihrer Eltern angestellt, erzählt sie (später werden "Max" und "Gerry" ihren Campingfreunden an der Ostseee ähnliche Geschichten erzählen). Einige Nachbarn vermuten, da BM oft mit ihren Fahrrädern unterwegs sind, die beiden seien wohlsituierte "Grüne". An Überfälle auf Geldinstitute denkt niemand.


Dermaßen verharmlost durch die Erzählungen von Z können sich BM, ohne dass die Nachbarn Verdacht schöpfen, auf ihr zweites Mordattentat vorbereiten. Bereits sechs Wochen nach dem Einzug in die Polenzstraße 2 führen sie es erneut in der Stadt der Reichsparteitage aus.

Die Beweise bitte? Warum ist die GBA über 8 Monate nach dem Entdecken der beiden Uwes nicht in der Lage, solche vorzulegen?



Und beide bereiten mit hohem Aufwand ihre kommenden Mordanschläge vor, kundschaften die Umgebung ihrer Opfer aus, zeichnen Skizzen, kopieren Stadtpläne. Ihre Erkenntnisse und Beobachtungen tragen sie in Tabellen ein, wie die Ermittler der restaurierten Festplatte eines in der ausgebrannten Wohnung in der Frühlingsstraße in Zwickau gefundenen Computers entnehmen können.

Auf feuerfesten Festplatten und Sticks, wie man hört.


Ebenfalls auf dieser Festplatte: Listen mit Funkfrequenzen der Polizei. Und BMZ sammeln noch mehr Daten. Auf einem USB-Stick finden sich mehr als 5.000 Anschriften, darunter Adressen von Politikern, Bundeswehrstandorten, jüdischen und türkischen Kultureinrichtungen, Asylbewerberheimen.

Die nach Aussagen des Noch-BKA-Präsidenten Ziercke aus dem Telefonbuch stammen?


Hinter den Mord-Fotos steckt ein Plan: BM fotografieren von nun an die meisten ihrer Opfer. Weshalb sie nach zwei Morden in Nürnberg an die Nordseeküste fahren um dort ihren dritten Mord zu begehen, haben die Ermittler bis heute nicht wirklich verstanden.

Die haben so einiges nicht verstanden bzw. nicht verstehen oder erklären wollen. Wieso kann man behaupten, daß es einen Plan gibt, wenn man nach eigenen Angaben nicht verstanden hat, wieso hier Mitglieder einer rechtsextremen Terrorzelle kreuz und quer durch Deutschland reisen und wahllos türkische sowie griechische Kleingewerbetreibende meucheln, und das unentdeckt und ohne jedes Bekennerschreiben zu hinterlassen.

Des weiteren wird konsequent ausgeblendet, daß der hessische Verfassungsschützer Andreas Temme nachweislich beim letzten Dönermord in einem Kasseler Internetcafe zugegen war und für weitere drei Dönermorde kein Alibi besitzt. Von drei Dönermordopfern gibt es im Paul-Panter-Bekenntnis-Video Fotos, die nur von der Polizei oder vom Täter vor Ort gemacht worden sein können. Könnte es sein, daß Temme gerade für diese Fälle kein Alibi vorweisen kann?

http://friedensblick.de/1156/nsu-werkzeug-des-verfassungsschutz/


Exakt vierzehn Tage nach dem zweiten Mord in Nürnberg ermorden BM in Hamburg-Bahrenfeld kaltblütig den Obst- und Gemüsehändler Süleyman Taşköprü im Laden seines Vaters mit drei Schüssen. Es sind erneut die gleichen Waffen wie beim Mord an Enver Şimşek: eine Ceska 83 mit Schalldämpfer und eine weiterhin nicht näher identifizierbare Pistole des Kalibers 6.35. Die Kaltblütigkeit von BM zeigt sich für die Bundesanwaltschaft darin, dass ein Streifenpolizist kurz zuvor den Vater von Süleyman gebeten hatte, seinen Wagen aus dem Parkverbot vor dem Laden wegzufahren. Als Ali Taşköprü nach nur zehn Minuten in seinen Laden zurückkehrt, findet er seinen sterbenden Sohn in einer Blutlache, von den flüchtenen Tätern jedoch keine Spur.

Und so soll das 13 Jahre lang bzw. bis zum Polizistenmord 2007 in Heilbronn gegangen sein? In einer Szene, die wie die rechtsextreme in D von V-Leuten und Informanden des Verfassungsschutzes sowie anderer Dienste unterwandert ist wie keine andere?



In einem Park in Chemnitz kommt es im Sommer 2001 zum zweiten Treffen vom BMZ mit Bs Eltern. Die berichten dem Trio, dass der Familienanwalt mit der Staatsanwaltschaft Gera reden wolle, was man machen könne, damit die Drei sich stellen und ihr Leben im Untergrund aufgeben. Z und B sind, so die Eltern, unentschlossen, aber M strikt dagegen.

Keine Logik, nicht die geringste kriminalistische und psychologische Stringenz. Zwei Mitglieder des "NSU" sollen im Sommer 2001 erwogen haben, sich zu stellen und ihr Leben im Untergrund aufzugeben? Das zu einem Zeitpunkt, an dem sie bereits vier (!) Dönermorde verübt haben sollen?


Am Donnerstag, den 05.07.2001, überfallen BM - erstmals nach ihrem Umzug in die Wohnung in Zwickau - ein Geldinstitut, das sie sich in Ruhe in ihrer Nachbarschaft ausgesucht haben: das Postamt in Zwickau. Die Beute hierbei: rund 75.000 DM, einen Kunden verletzten sie dabei durch den Einsatz von Reizgas. Wieder verüben sie diese Tat auf bekannte Art und flüchten mit Hilfe von Mountainbikes.

Zum Thema Überfälle auf Geldinstitute durch die beiden Uwes siehe Anfang dieses Kommentars und die weiter unten stehenden Ausführungen. Ebenso die nun folgenden Behauptungen, die Uwes hätten die weiteren Dönermorde verübt.


Am Mittwoch, den 29.08.2001 erschießen BM in München-Ramersdorf mit Habil Kılıç erneut einen Obst- und Gemüsehändler.

Die Erklärung für die nun folgende lange Pause ist so dürftig wie die Beweise gegen Zschäpe:


Was weder BKA noch der Generalbundesanwalt beweisen können, was aber eine starke Vermutung ist: diese Tat hat die Frau des Trios nahezu direkt miterleben müssen, muss Z schockiert haben, denn es kommt im Anschluss an den Münchner Mord zu einem Stopp der Gewaltverbrechen des "NSU". Mehr als ein Jahr lang überfallen BM keine Sparkasse oder Bank mehr, ermorden zudem zweieinhalb Jahre lang keine weiteren Menschen.



Im Herbst 2001 ist die zweite Fassung des "NSU"-Videos beendet und wird abgespeichert. BMZ haben es erneut mit einem "Noie Werte"-Lied unterlegt. In "Am Puls der Zeit" heißt es unter anderem: "Der Widerstand ist bereit."

Man kann es nur wiederholen: Die Verfasser solcher Artikel von Lichtstadt.net lesen ihre eigenen Erzeugnisse nicht. Was stand im Teil 1 über das Video und den Nachweis dessen Urheberschaft durch Andrè Eminger zu lesen?


Der Film bezieht nun sich auf vier Morde und einen Anschlag. Er ist mehr als doppelt so lang wie der erste, über fünf Minuten, und wesentlich professioneller gestaltet. Das ist ein erster Hinweis darauf, dass AE daran mitwirkt. Der ist inzwischen ein "guter Kamerad" der drei "NSU"-Mitglieder geworden, soll die makabere Weiterentwicklung der ersten Film-Fassung in die zweite Version des späteren Bekennervideos eingebaut haben: Fotos von drei sterbenden Opfern. Fachlich kann er das, betreibt später mit "AE Medig" eine Firma für Mediengestaltung und Videoproduktionen sowie eine Videothek.

Zum Thema Fotos der Verweis auf den Verfassungsschutzbeamten Andreas Temme. Zum Thema Urheberschaft Eminger Teil 1.


Der Generalbundesanwalt beim Bundesgerichtshof ist sich sicher, dass AE an diesem Video noch nicht maßgeblich beteiligt war, denn der Betreiber einer Videothek und Chef der Zwickauer Firma "AE MEDIG" für Mediengestaltung und Videoproduktionen war schon damals in der Lage, handwerklich bessere Filme herzustellen.

Trifft das nicht sowohl auf die erste wie auch die spätere Version des Paule-Panther-Bekenntnisvideos zu?


inzwischen besitzt auch B einen "frischen" Reisepass, eine kopierte Identität. Er und M hatten "NSU"-Helfer und "Kameradschaft Jena"-Mitglied Holger Gerlach / HG dazu überredet, sich einen Snurrbart wachsen zu lassen, eine Brille aufzusetzen, Fotos von sich zu machen und so zum Passamt zu gehen. Der Pass wird HG problemlos ausgestellt und von nun an kann sich B auch offiziell als "Gerry" in der Öffentlichkeit bewegen

Und das geht so einfach? Muß ich gleich mal selbst probieren, mir einen echten falschen Paß ausstellen zu lassen. Bin gespannt, wie weit ich dabei komme.


Doch Ende 2001 erhalten BMZ auch eine zweite Schusswaffe von RW.

Lange Zeit hieß es, RW (Ralph Wohlleben) hätte nur diese eine Schußwaffe besorgt. Mit der können die Dönermorde nicht verübt worden sein, denn das soll ja nach Angaben der Behörden immer mit derselben Ceska 83 mit Aufsatz für Schalldämfer begangen worden sein. Der Nachjweis dafür, daß Wohlleben eine Waffe vor dem 1. Dönermord begangen hat, wurde bislang noch nicht erbracht. Vielmehr wurde das dem Aussteiger Carsten Shultze vorgeworfen, der für die Beschaffung der Ceska verantwortlich gewesen sein soll. Was denn nun?

fatalist
26.07.2012, 17:50
Du hast ja eine wahre Fleissarbeit abgeliefert, Karl Murx! Respekt.


Die Widersprüche drängen sich einem aber geradezu auf, vor allem, wenn man Teil 1 mit Teil 2 vergleicht. ...
In Teil 1 wird einfach behauptet, der "NSU" hätte schon ab 1998 Überfälle begangen; in Teil 2 steht mit dem Verweis auf den Ermittlungsstand wieder das genaue Gegenteil

Nun ja, halt mehrere Blogautoren, wie mir scheint: 2 Experten, 3 Meinungen.
Wir werden die Anklageschrift abwarten müssen, aus der müsste ja alles ganz klar hervorgehen.
Die kann man dann an den Medienelaboraten messen, die sicher viel Desinfo enthalten.

Und alte Überfälle könnten verjährt sein, also irrelevant für die Anklagebehörde...


Von welcher Waffe? Eine der vielen, die man im abgebrannten Wohnmobil oder in der explodierten Zwickauer Wohnung gefunden hatte?


Sicher, ganz sicher sogar.


Nach Angaben der Behörden wurden im Wohnmobil angeblich Banderolen von Geldscheinen gefunden, die von einem Überfall aus dem Jahre 2008 stammen. Wieso findet man hier Geld aus Überfällen, die dem "NSU" offiziell gar nicht mehr zugeordent werden? Haben die auf die gleiche Weise den Weg dorthin gefunden wie die Schußwaffen, die man so überreichlich dort und in der Wohnung gefunden haben will?

Das ist naheliegend. Wenn "Beweisorgie", dann bitte umfassend. Irgendwas wird schon passen, so wohl das Motto.



Weil man gemerkt hat, daß man mit einer Waffe, die Wohlleben nach eigener Aussage "2001 oder 2002" besorgt haben will, schwerlich Banküberfälle im Jahr 1998 bzw. Dönermorde begangen worden sein können, die bereits im am 09. September 2000 begannen? Wohlleben ist [m]eines Wissen inzwischen wieder auf freien Fuß.

Nichts Genaues weiss man nicht.
Wäre er entlassen worden, hätten wir das mitbekommen.
Endstation Rechts vermeldet es zwar, aber denen glaube ich nur soweit wie ich meine Waschmaschine schmeissen kann.



Die Beweislast gegen Beate Zschäpe ist, sieht man sich die Ausführungen über die Anklageschrift der GBA an, nur schäbig zu nennen:
Wow. Weil Zschäpe die Finanzministerin der "NSU"-Finanzen war, also mit anderen Worten das Haushaltsgeld verwaltet hat, soll ihr jetzt der Prozeß gemacht werden, wegen Mitwisserschaft am "Dönermord"-Terror. Das setzt aber voraus, daß der "NSU" mit diesem Terror zu tun hat, und das ist seit dem Bekanntwerden dieser Gruppe eine unbewiesene, nichtdestoweniger lauthals verkündete Behauptung.

Sie werden damit durchkommen, und Zschäpe wird als Kronzeugin auftreten und ins Zeugenschutzprogramm aufgenommen werden, oder aber sehr lange einfahren, wenn sie schweigt. Das wird man ihr und ihrem Anwalt schon klarmachen.



Warum dann gegen Beate Zschäpe Anklage erhoben wird, erschließt sich einem nicht.

Wegen Brandstiftung?



Haaaaaallo Lichtstadt.netz-Autoren: Lest ihr auch mal euren eigenen Blog? In Teil 1 steht noch, daß es ungeklärt ist, wer dieses Video hergestellt hat. Andrè Eminger wird das nicht mehr vorgeworfen. Unser Bundesinnenminister Friedrich (CSU) hat noch kurz nach dem 04.11. höchstpersönlich gesagt, daß es die Mitglieder des "TRIOs" auch nicht waren. Wer war es denn dann, und wieso behauptet ihr unverfroren, daß das M und B (Mundlos und Böhnhardt) gewesen sind?

Leseschwäche steht zu vermuten. Dieses Video ist derart beweiskräftig, dass man es dem dummen Volk noch niemals gezeigt hat.
Das ist ein Popanz, weiter nichts. Würde es wirklich etwas beweisen, dann hätten wir davon gelesen.


Nein. Nicht einmal die Generalbundesanwaltschaft, deren Ermittlungsstand zur Erklärung nicht ausreicht, wo das viele Geld herkam, mit dem die "NSU"-Finanzministerin Zschäpe einen solche gehobenen Lebensstandard finanzieren konnte.

VS-Gelder oder Auftragsmord-Honorare, wobei ich an Letzteres nicht glaube.


Die Beweise bitte? Warum ist die GBA über 8 Monate nach dem Entdecken der beiden Uwes nicht in der Lage, solche vorzulegen?

Die Anklage hat Beweise: Die Tatwaffen, die Dienstwaffen, das Geld aus den Überfällen, das Bekennervideo.
Und die Brandstiftung in Zwickau.

Das reicht dicke aus. Wirst Du sehen.
Zschäpe ist das einzige Risiko, der Rest ist gelaufen.



Auf feuerfesten Festplatten und Sticks, wie man hört.


Alle Computer AMD der Marke Asus sind das. Nicht gewusst?



Die haben so einiges nicht verstanden bzw. nicht verstehen oder erklären wollen. Wieso kann man behaupten, daß es einen Plan gibt, wenn man nach eigenen Angaben nicht verstanden hat, wieso hier Mitglieder einer rechtsextremen Terrorzelle kreuz und quer durch Deutschland reisen und wahllos türkische sowie griechische Kleingewerbetreibende meucheln, und das unentdeckt und ohne jedes Bekennerschreiben zu hinterlassen.

Bestimmte Fragen werden einfach garnicht erst gestellt.
Weder in den Ausschüssen der Parlamente noch in manchen Blogs.
Ist das bei Poliplatschquatsch wirklich soooo anders???


Des weiteren wird konsequent ausgeblendet, daß der hessische Verfassungsschützer Andreas Temme nachweislich beim letzten Dönermord in einem Kasseler Internetcafe zugegen war und für weitere drei Dönermorde kein Alibi besitzt. Von drei Dönermordopfern gibt es im Paul-Panter-Bekenntnis-Video Fotos, die nur von der Polizei oder vom Täter vor Ort gemacht worden sein können. Könnte es sein, daß Temme gerade für diese Fälle kein Alibi vorweisen kann?

Temme ist ne gute Spur, vor allem weil nach seinem Auffliegen die Mordserie endete.
Ein ganz starkes Indiz für Temmes Verstrickung.


Keine Logik, nicht die geringste kriminalistische und psychologische Stringenz. Zwei Mitglieder des "NSU" sollen im Sommer 2001 erwogen haben, sich zu stellen und ihr Leben im Untergrund aufzugeben? Das zu einem Zeitpunkt, an dem sie bereits vier (!) Dönermorde verübt haben sollen?

Dumm oder dreist, such es Dir aus.
IMO unglaubwürdige Story, so war es nicht.



Lange Zeit hieß es, RW (Ralph Wohlleben) hätte nur diese eine Schußwaffe besorgt. Mit der können die Dönermorde nicht verübt worden sein, denn das soll ja nach Angaben der Behörden immer mit derselben Ceska 83 mit Aufsatz für Schalldämfer begangen worden sein. Der Nachjweis dafür, daß Wohlleben eine Waffe vor dem 1. Dönermord begangen hat, wurde bislang noch nicht erbracht. Vielmehr wurde das dem Aussteiger Carsten Shultze vorgeworfen, der für die Beschaffung der Ceska verantwortlich gewesen sein soll. Was denn nun?

Auf die Anklageschrift zu warten wird der einzige sinnvolle Weg sein.
Alles andere ist Spekulation.

Also was ist nun mit RW? Sitzt der noch oder nicht?

fatalist
27.07.2012, 12:59
Nur so ein Gedanke... Breivik war 22.Juli 2011, Eisenach war Anfang November 2011.
Breivik wurde schon ab August medial komplett in die Rechtsextremen-Ecke verortet, obwohl er ganz sicher keiner war.


Unter dem Pseudonym Andrew Berwick stellte Breivik einen über 1500-seitigen Text mit dem Titel 2083: A European Declaration of Independence (2083: Eine Europäische Unabhängigkeitserklärung) zusammen und versandte ihn kurz vor den Anschlägen an 1003 E-Mail-Empfänger.[46] In der auf Englisch verfassten Schrift, deren Titelseite das Kreuz des Templerordens zeigt, ist von einer Bedrohung Europas durch „Multikulturalisten, Kulturmarxisten [...] und kapitalistische Globalisten“ zu lesen.[47][48][49][50] Den Begriff Kulturmarxismus, den er oft synonym für den Multikulturalismus verwendet, stellt er dabei drei sogenannten „Hassideologien“ an die Seite, die zu bekämpfen seien: den Nationalsozialismus („anti-jüdisch“), den Kommunismus („anti-individuell“) und den Islam.[51][52]
http://de.wikipedia.org/wiki/Anders_Behring_Breivik#Einsch.C3.A4tzungen_und_mut ma.C3.9Fliche_ideologische_Hintergr.C3.BCnde

Aus der Rechtsradikalen-Ecke kommt Breivik auch nicht heraus, egal was er vor Gericht erklärte, er sei Zionist etc pp, es nützte nichts, die Medien hatten anderes vermeldet, NAZI, und so blieb es bis heute.

So, und nun die "NSU-Dönermordstory" ... mit der Massgabe, dass ein Prozess mit den Dönermördern nicht erwünscht sei, aber das Schieben aller nationalen Ansichten in die Neonazi-Ecke eine nette neue Keule sei, wenn das mit dem NPD-Verbot schon nicht klappte...

Irgend eine Überlegung setzte da "nach Breivik" ein, was man denn mit der V-Mann-Schläferzelle in Zwickau anstellen könne...
So´n Bauchgefühl...

fatalist
29.07.2012, 07:14
http://www.youtube.com/watch?feature=endscreen&NR=1&v=0mZ88SD35do

3 Minuten aus einem längeren Interview, und wenn das so stimmen sollte, dann waren ab 1972, also von Anfang an, 3 V-Leute in der RAF, und bereits damals sass irgendwann die RAF komplett versammelt in einer Wohnung, draussen vor der Tür VS und Polizei, und der Staat hätte schon 1972 mit dem ganzen Spuk "RAF" Schluss machen könne, 5 Jahre vor dem heissen Herbst 1977.

Genau das passierte aber nicht. Man liess sie machen, obwohl man sie alle kannte und wusste wo sie wohnten.

Ähnlichkeiten mit den "untergetauchten" NSU-lern sind reiner Zufall...

Karl_Murx
29.07.2012, 11:21
http://www.youtube.com/watch?feature=endscreen&NR=1&v=0mZ88SD35do

3 Minuten aus einem längeren Interview, und wenn das so stimmen sollte, dann waren ab 1972, also von Anfang an, 3 V-Leute in der RAF, und bereits damals sass irgendwann die RAF komplett versammelt in einer Wohnung, draussen vor der Tür VS und Polizei, und der Staat hätte schon 1972 mit dem ganzen Spuk "RAF" Schluss machen könne, 5 Jahre vor dem heissen Herbst 1977.

Genau das passierte aber nicht. Man liess sie machen, obwohl man sie alle kannte und wusste wo sie wohnten.

Ähnlichkeiten mit den "untergetauchten" NSU-lern sind reiner Zufall...

Fälle von Staatskriminalität eben, damals wie heute.

Die August-Ausgabe des compact-Magazins von Jürgen Elsässer wird sich übrigens wieder mit dem "NSU"-Fall beschäftigen. In der Vorab-Inhaltsgabe steht dann in der Titelzeile das, was inzwischen unbestreitbare Tatsache ist:

http://www.compact-magazin.com/index.php?option=com_content&view=article&id=311&Itemid=172

"Nazibraut war Agentin"

fatalist
29.07.2012, 11:36
Fälle von Staatskriminalität eben, damals wie heute.

Wäre das der Masse der Leute klar, was das heisst, wäre die BRD total delegitimiert.


Die August-Ausgabe des compact-Magazins von Jürgen Elsässer wird sich übrigens wieder mit dem "NSU"-Fall beschäftigen. In der Vorab-Inhaltsgabe steht dann in der Titelzeile das, was inzwischen unbestreitbare Tatsache ist:

http://www.compact-magazin.com/index.php?option=com_content&view=article&id=311&Itemid=172

"Nazibraut war Agentin"

NSU und RAF – Die Geheimdienstzwillinge. Editorial von Jürgen Elsässer

Die Anfänge der RAF und die "Untertauchen mit Vorwarnung"-Posse des NSU sind hinsichtlich der Abläufe verblüffend ähnlich.

Dieses Video ab Minute 30 ist entlarvend. Minute 30 - 33 reichen schon fast.


http://www.youtube.com/watch?v=xkDZzZcgxNY

fatalist
29.07.2012, 12:07
Ein wenig Internet-Surfen bringt immer wieder Neues, den hier kannte ich zum Beispiel gar nicht:


Nachdem Georg von Rauch, Thomas Weisbecker und Michael Baumann (u.a.) den Quick-Journalisten Horst Rieck zusammengeschlagen hatten, wurde von Rauch am 2. Februar 1970 verhaftet. Er wurde wegen Nötigung, Körperverletzung und versuchten schweren Raubes angeklagt.

Am 8. Juli 1971 gelang ihm die Flucht. Die genaueren Umstände wurden in der linken Sympathisantenszene bald unter dem Schlagwort „Verwechselungs-go-out“ legendär: Von Rauch musste sich an diesem Tag zusammen mit Baumann und Weisbecker wegen des Überfalls auf Rieck vor dem Kriminalgericht in Berlin-Moabit verantworten, die Verhandlung wurde allerdings vertagt. Von Rauch und Weisbecker, die sich ähnlich sahen, hatten im Gerichtssaal ihre Rollen vertauscht, was offenbar niemandem aufgefallen war. Als daher der Richter Baumann und Weisbecker im Gegensatz zu ihrem Mitangeklagten Haftverschonung gewährte und die beiden aufforderte, den Gerichtssaal zu verlassen, konnte von Rauch unbemerkt an Stelle Weisbeckers aus dem Justizgebäude spazieren. Als Weisbecker später seine Identität preisgab, wurde auch er entlassen, bald darauf jedoch mit weiterem Haftbefehl wegen Fluchthilfe für von Rauch erneut gesucht. http://de.wikipedia.org/wiki/Georg_von_Rauch_(Anarchist)

Das muss man sich mal vorstellen... ein paar Monate später war er trotzdem tot, aber die Story ist ja echt zu geil. :dg:

solaris
29.07.2012, 14:41
Hinweise zum Thüringer Verfassungsschutz gesucht


Wer kann Hinweise zur NSU, den V-Leuten des Thüringer Verfassungsschutzes, der Operation Rennsteig und der Operation Saphira geben?

Gerne auch anonym als Kommentar zu diesem Artikel (öffentlich), aber bitte mit Belegen und/oder entsprechenden Ausführungen. Private Nachrichten können Sie uns über dieses Kontaktformular schicken. – Bitte beachten Sie, dass wir auf eingehende Hinweise nur in absoluten Ausnahmen antworten.


Wo sind die Klarnamen der V-Leute zu finden?
Hat jemand Kopien des Ursprungsdokuments mit den Klarnamen der V-Leute?
Wer war der Referatsleiter im Thüringischen Verfassungsschutz, der die Verschredderung der Akten angeordnet hatte?
Was war das Ergebnis seines geheimen Verhörs?

https://localchange.wordpress.com/2012/07/27/hinweise-zum-thuringer-verfassungsschutz-gesucht/

solaris
29.07.2012, 14:47
Bundespolizeispitze wird entlassen:

"Seeger hatte sich wiederholt öffentlich dem inzwischen vorerst gescheiterten Vorhaben einer Zusammenlegung von Bundespolizei und Bundeskriminalamt (BKA) widersetzt." (http://www.spiegel.de/politik/deutschland/innenminister-friedrich-wirft-chef-der-bundespolizei-raus-a-846955.html)
Wo kommen wir denn dahin, wenn Beamte sich widersetzen? Als hätten sie nicht Gefolgschaft dem Führer, sondern einen Eid auf die Verfassung geschworen. Bei der Bildung eines RSHA - Reichsicherheitshauptamtes - stören solche Individuen wirklich. Leider war Eisvogel durch seine Eigenschaft als hess. VS-Chef während der unglückseligen Sache im Kassler Internet-Café "verbrannt", aber es gibt zum Glück "Terrorexperten" genug, die jetzt übergangsweise die Einzelbehörden führen können, bis alles schön ins Paket gebracht wird.
Zur besseren Kommunikation dieser Vorgänge (und daran mangelt es wirklich), schlagen wir vor, bewährte Leute aus dem Medienbereich ins operative Geschäft einzubeziehen, siehe das Beispiel des Pressesprechers. Also Elmar Theveßen zum VS-Chef, Claus Kleber zum BKA-Chef, Ulrich Deppendorf an die Spitze der Bundespolizei. Den MAD für Maischberger.

Wie gut, dass sich die Erfindung eines NSU gerade wunderbar in diese Neuausrichtung fügte - da wurde aus einer Pleite eine Volte gemacht, und gleich noch die "Opposition" mit eingebunden, da es ja gegen Rechts ging ... In ihrer Dummheit sind "Linke" wirklich verläßliche Partner bei Umstrukturierungen: mit der Muttermilch haben sie eingesogen, dass Zentralisierung von was auch immer zu mehr Demokratie führe, bessere Kontrolle ermögliche, effektiver sei.
http://www.medienanalyse-international.de/index1.html

Gawen
29.07.2012, 14:55
" 26.07.12
Soko "Rechte Gewalt"
Thüringer LKA findet NSU-Akten nicht mehr

Es geht wieder einmal um Akten, die nicht mehr da sind. Diesmal gehören sie zur Soko "Rechte Gewalt" des LKA Thüringen. Die Akten hatten offenbar einen Bezug zur NSU-Terrorzelle."

http://www.welt.de/politik/ausland/article108392586/Thueringer-LKA-findet-NSU-Akten-nicht-mehr.html


Pleiten, Pech und Pannen, 9/11 lässt grüßen.

Deutschmann
29.07.2012, 15:06
" 26.07.12
Soko "Rechte Gewalt"
Thüringer LKA findet NSU-Akten nicht mehr

Es geht wieder einmal um Akten, die nicht mehr da sind. Diesmal gehören sie zur Soko "Rechte Gewalt" des LKA Thüringen. Die Akten hatten offenbar einen Bezug zur NSU-Terrorzelle."

http://www.welt.de/politik/ausland/article108392586/Thueringer-LKA-findet-NSU-Akten-nicht-mehr.html


Pleiten, Pech und Pannen, 9/11 lässt grüßen.

Ich verstehe nicht was das soll. Können die sich nicht ausrechnen dass es schlimmer ist, sie finden die Akten nicht anstatt zu sagen es gäbe keine?

Esreicht!
29.07.2012, 15:30
Hallo

Lt. Staatsanwaltschaft sollten bis Herbst genügend Beweise gegen Frau Zschäpe gefunden sein, um Anklage zu erheben:



21.06.2012 / Inland

Anklage gegen Zschäpe im Herbst
Haftprüfung soll aber im August erfolgen

Brandenburg/Havel (dpa/nd). Die Bundesanwaltschaft arbeitet mit Hochdruck an der Anklage gegen die einzige Überlebende der Terrorzelle Nationalsozialistischer Untergrund (NSU), Beate Zschäpe. Bis Frühherbst solle diese vorliegen, bekräftigte Generalbundesanwalt Harald Range am Dienstagabend in Brandenburg/Havel bei der Brandenburgischen Juristischen Gesellschaft. Das Verfahren umfasse 600 Akten. »Wir sind noch nicht ganz durch«, sagte Range. Es sei noch nicht entschieden, ob die Anklage beim Oberlandesgericht Düsseldorf oder München erhoben werde. Die Bundesanwaltschaft steht auch deswegen unter Zeitdruck, weil im August erneut überprüft wird, ob es noch verhältnismäßig ist, Zschäpe weiter im Gefängnis zu behalten.

»Wir müssen schnell weiterkommen. Denn der Bundesgerichtshof hat uns deutlich gesagt, dass ein weiteres Verbleiben in der Untersuchungshaft immer kritischer werden wird«, sagte Range. Nach seinen Angaben werten zehn Staatsanwälte die Unterlagen aus. Zusätzlich lieferten zwei bis drei Mitarbeiter den verschiedenen Untersuchungsausschüssen zu.

http://www.neues-deutschland.de/artikel/230359.anklage-gegen-zschaepe-im-herbst.html





Im Artikel ist von 600 Akten die Rede. Sind damit bereits der Staatsanwaltschaft vorliegende Akten gemeint oder Akten, die man sich von einzelnen Behörden (VS,Polizei,BKA usw.) noch zukommen lassen wollte, mittlerweile aber vernichtet wurden?

Kurzum: Bereits im August steht Haftprüfungstermin an!


kd

fatalist
29.07.2012, 16:13
Ich verstehe nicht was das soll. Können die sich nicht ausrechnen dass es schlimmer ist, sie finden die Akten nicht anstatt zu sagen es gäbe keine?

Warum liest Du dir den Artikel nicht einfach durch?


Thüringens Innenminister Jörg Geibert (CDU) hat vom Landeskriminalamt verlangt, den Aktenverbleib zur bisher nicht bekannten Sonderkommission "Rechte Gewalt" rücksichtlos aufzuklären. Sie seien im Landeskriminalamt nicht mehr auffindbar, sagte Ministeriumssprecher Stephan Hövelmans am Donnerstag auf dpa-Anfrage.

Hövelmans widersprach einem Bericht des MDR Thüringen, wonach die Schäfer-Kommission, die Pannen in Thüringen bei der Fahndung nach dem Jenaer Neonazi-Trio aufdecken sollte, die Arbeit der im Jahr 2000 gegründeten Soko verschwiegen habe. "Sie hatte mit dem Arbeitsauftrag der Schäfer-Kommission nichts zu tun", sagte Hövelmans. Die vertraulichen Unterlagen hätten der Kommission vorgelegen, hätten aber nicht in den 266 Seiten umfassenden Schäfer-Bericht gehört.

Die Akten waren da, und jetzt sind se wech.
Da kann man ja kaum sagen, es gab sie nie.

Alles klar?

Davon abgesehen sieht man jetzt natürlich wieder einmal, wozu der Schäfer-Bericht gut war: Sankt Florian, weiter nichts.
Thüringen reinwaschen, Schuld wegschieben.

Kollege und User "Bio" hält ja grosse Stücke auf den Schäfer-Bericht.
Zu Unrecht, wie ich meine, denn der ist Pfusch.


Der MDR Thüringen hatte am Donnerstag berichtet, dass Innenminister Geipert verlange, dass der Bericht der Schäfer-Kommission um die Unterlagen zur Sonderkommission "Rechte Gewalt" ergänzt werde.

Soko wurde 2000 gegründet

Sie war im August 2000 auf Anweisung des Innenministeriums gegründet worden, um die Strukturen des rechtsextremen "Thüringer Heimatschutzes" zu untersuchen. Die drei untergetauchten Jenaer Rechtsextremisten Uwe Mundlos, Uwe Böhnhardt und Beate Zschäpe gehörten dieser Neonazi-Kameradschaft an. Sie wurde laut MDR Ende 2001 aufgelöst.

Operation Rennsteig mit 4 Geheimdiensten lief bis 2003, als das BVerfG das NPD-Verbotsverfahren abwies, aber das Objekt der Observationen war schon Ende 2001 aufgelöst worden?

Alles sehr merkwürdig.


Die Staatsanwaltschaft Gera sei im November 2001 zu dem Schluss gekommen, dass den Mitgliedern des Thüringer Heimatschutzes die Bildung einer kriminellen Vereinigung nicht nachgewiesen werden könne.

Etwa eineinhalb Jahre später stellte die Staatsanwaltschaft wegen Verjährung das Verfahren gegen die Drei ein. Ihnen wird der Mord an neun Gewerbetreibende mit Migrationshintergrund und einer Polizistin zur Last gelegt.

Gewerbetreibende mit Migrationshintergrund find´ ich verkrampft.
Döner war irgendwie griffiger

Südländisches Fastfood schliesst auch Gyros ein, ganz klar mein Favorit.

Mal ne Umfrage starten :D

Karl_Murx
29.07.2012, 21:45
Hallo

Lt. Staatsanwaltschaft sollten bis Herbst genügend Beweise gegen Frau Zschäpe gefunden sein, um Anklage zu erheben:





Im Artikel ist von 600 Akten die Rede. Sind damit bereits der Staatsanwaltschaft vorliegende Akten gemeint oder Akten, die man sich von einzelnen Behörden (VS,Polizei,BKA usw.) noch zukommen lassen wollte, mittlerweile aber vernichtet wurden?

Kurzum: Bereits im August steht Haftprüfungstermin an!


kd

Genau nach dem wollte ich gerade fragen. Gemäß der dürftigen Beweislage gegen Zschäpe müßte sie eigentlich aus der U-Haft entlassen werden. Oder aber man hält sie gegen alle gültigen Rechtsvorschriften weiter dort.

Wenn ich mir aber die abenteuerlichen Begründungen des BGH zur Freilassung fast aller bis dato verhafteten "NSU"-Unterstützer betrachte, gemäß denen Zschäpe schon viel eher in Freiheit hätte sein müssen, würde man denselben Maßstab auch auf ihren Fall anwenden, dann tendiere ich eher zur 2. Version. Die Nomenklatura in Behörden, Politik und Justiz macht inzwischen ohnehin, was sie will, und biegt sich alle geltenden verfassungsrechtlichen und gesetzlichen Bestimmungen zurecht, wie sie es braucht.

Karl_Murx
29.07.2012, 21:47
" 26.07.12
Soko "Rechte Gewalt"
Thüringer LKA findet NSU-Akten nicht mehr

Es geht wieder einmal um Akten, die nicht mehr da sind. Diesmal gehören sie zur Soko "Rechte Gewalt" des LKA Thüringen. Die Akten hatten offenbar einen Bezug zur NSU-Terrorzelle."

http://www.welt.de/politik/ausland/article108392586/Thueringer-LKA-findet-NSU-Akten-nicht-mehr.html


Pleiten, Pech und Pannen, 9/11 lässt grüßen.

Nicht sehr fleißig, die Damen und Herren vom Verfassungsschutz. Hatten ja inzwischen eigentlich genug Zeit, sich die Akten zurechtzufrisieren.

Oder sollte es so ein, daß nicht alle mit diesem Fall Betrauten gebrieft wurden?

Karl_Murx
29.07.2012, 21:55
Warum liest Du dir den Artikel nicht einfach durch?



Die Akten waren da, und jetzt sind se wech.
Da kann man ja kaum sagen, es gab sie nie.

Reichlich plump, das Ganze.


Davon abgesehen sieht man jetzt natürlich wieder einmal, wozu der Schäfer-Bericht gut war: Sankt Florian, weiter nichts.
Thüringen reinwaschen, Schuld wegschieben.

Kollege und User "Bio" hält ja grosse Stücke auf den Schäfer-Bericht.
Zu Unrecht, wie ich meine, denn der ist Pfusch.

Pfusch ja, aber nur in dem Sinne, das er die Intentionen seiner Auftraggeber so schlecht erfüllt, nämlich alle Hinweise und Belege zu Verwicklungen des Verfassungsschutzes in diese "NSU" in den Augen der Öffentlichkeit zu entkräften. Kaum war der Schäfer-Bericht erschienen, platze eine Bombe über geschredderte Akten und Beweisvernichtung durch den VS nach dem anderen.

Aber letzten Endes kommt inzwischen Stück für Stück das an die Öffentlichkeit, was hier im Forum kurz nach dem 04.11. alles über diesen Fall geschrieben wurde. Inklusive aller Vertuschungs- und Vernebelungsbemühungen von Behörden, Politik und später auch der Medien.




Operation Rennsteig mit 4 Geheimdiensten lief bis 2003, als das BVerfG das NPD-Verbotsverfahren abwies, aber das Objekt der Observationen war schon Ende 2001 aufgelöst worden?

Alles sehr merkwürdig.

So richtig überraschen kann das einen nicht mehr.




Gewerbetreibende mit Migrationshintergrund find´ ich verkrampft.
Döner war irgendwie griffiger

Südländisches Fastfood schliesst auch Gyros ein, ganz klar mein Favorit.

Mal ne Umfrage starten :D

Die permanente Änderung diese politisch-korrekten Neusprechs erinnert mich an die ständig wechselnden politischen Linien während der DDR. Da kam es für die Verantwortlichen immer darauf an, diese Änderungen möglichst schnell zu erfassen und mitzugehen, um sich nicht dem Verdacht des Abweichlertums auszusetzen. Denn wenn der Schwenk (und so etwas kam oft vor) einmal vollzogen war, dann wurde offiziell verkündet, daß es einen solchen nie gegeben habe und man in der Vergangenheit schon immer das gewollt habe, was man zur Zeit tue. Und wehe demjenigen, der so unvorsichtig war, an das zu erinnern, was gestern an der Tagesordnung war.

Gawen
29.07.2012, 22:20
Wie passt eigentlich der geschasste Chef der Bundespolizei Seeger ins Bild?

http://www.focus.de/panorama/diverses/presseschau-innenminister-setzt-fuehrungsspitze-der-bundespolizei-vor-die-tuer_aid_789784.html

Gawen
29.07.2012, 22:30
Nicht sehr fleißig, die Damen und Herren vom Verfassungsschutz. Hatten ja inzwischen eigentlich genug Zeit, sich die Akten zurechtzufrisieren.

Oder sollte es so ein, daß nicht alle mit diesem Fall Betrauten gebrieft wurden?

Riecht irgendwie nach einem Parallel-System innerhalb der Geheimdienste.

Ceterum censeo: Gladio ist zu vernichten! ;)

solaris
29.07.2012, 22:43
Wie passt eigentlich der geschasste Chef der Bundespolizei Seeger ins Bild?
http://www.focus.de/panorama/diverses/presseschau-innenminister-setzt-fuehrungsspitze-der-bundespolizei-vor-die-tuer_aid_789784.html

Eigentlich ganz einfach:
Man nutzt die Gunst der Stunde,um nicht genehme Personen(Seeger hat sich gegen eine Zusammenlegung von verschiedenen Behörden ausgesprochen)
zu entfernen und mit eigenen Technokraten zu ersetzen(Maaßen,Roman),die dem Chef treu ergeben sind.

Gawen
29.07.2012, 23:04
Eigentlich ganz einfach:
Man nutzt die Gunst der Stunde,um nicht genehme Personen(Seeger hat sich gegen eine Zusammenlegung von verschiedenen Behörden ausgesprochen)
zu entfernen und mit eigenen Technokraten zu ersetzen(Maaßen,Roman),die dem Chef treu ergeben sind.

Die Stunde ist ja nicht gerade günstig, günstiger wäre es gewesen die NSU Aktenaffaire erst mal im Sande verlaufen zu lassen, so sieht das erst mal nach einer unschönen zeitlichen Korrelation aus...

Und passt ein Anti-Terror Fachmann so richtig gut zum Aufgabenspektrum der Bundespolizei?

Karl_Murx
30.07.2012, 00:44
Eigentlich ganz einfach:
Man nutzt die Gunst der Stunde,um nicht genehme Personen(Seeger hat sich gegen eine Zusammenlegung von verschiedenen Behörden ausgesprochen)
zu entfernen und mit eigenen Technokraten zu ersetzen(Maaßen,Roman),die dem Chef treu ergeben sind.

Eigentlich müßte der Chef (der amtierende Bundesinnenminister Friedrich) nach dem geltenden Ermittlungsstand umgehend selbst seinen Hut nehmen. Der ist einer der Urheber dieser Affäre, deren lückenlose Aufklärung er inzwischen versprochen hat.

http://www.fr-online.de/neonazi-terror/nsu-akten-friedrich-liess-in-serie-schreddern,1477338,16670626.html

[quote]Friedrich ließ in Serie schreddern

21. Juli 2012NSU-Akten

Friedrich ließ in Serie schreddern

Und wieder vernichtet das Innenministerium NSU-Akten.
Noch im Mai dieses Jahres hat das Innenministerium Akten zur NSU-Affäre vernichten lassen. Trotzdem nimmt die Kanzlerin Amtschef Friedrich in Schutz. Gleichzeitig wächst die Kritik am neuen Verfassungsschutzpräsidenten.

Das von Hans-Peter Friedrich (CSU) geführte Bundesinnenministerium ließ in weit größerem Umfang Akten zur NSU-Affäre vernichten, als bisher bekannt war. Wie dessen Sprecher Jens Teschke am Freitag einräumte, habe sich die Vernichtung von Abhörprotokollen durch das Bundesamt für Verfassungsschutz bis zum Mai dieses Jahres hingezogen. Zuletzt habe es sich zwar nur um Anlagen zu einschlägigen Akten gehandelt, „sodass wir keinen Datenverlust haben“. Allerdings musste Teschke eingestehen, dass in den Akten teilweise sehr wohl ein Bezug zum „Nationalsozialistischen Untergrund“ (NSU) existierte. Am Donnerstag war noch das Gegenteil behauptet worden.

Bekannt war, dass mehrere Beamte im Bundesamt für Verfassungsschutz im November 2011 in zwei Schritten und auf eigene Faust Akten vernichtet haben. Dabei ging es um Informationen über die „Operation Rennsteig“. Sie hatte zum Ziel, V-Leute in der Neonazi-Gruppe Thüringer Heimatschutz zu platzieren, dem auch die mutmaßlichen NSU-Terroristen zeitweise angehörten. Der Vorgang führte zum freiwilligen Rückzug von Verfassungsschutzpräsident Heinz Fromm.

Darüber hinaus, das wird seit Mittwochabend schrittweise öffentlich, wurden auf Geheiß des Ministeriums vom 14. November 2011 viermal Akten über Abhörmaßnahmen im rechtsextremistischen Bereich geschreddert, in deren Zentrum offenbar auch Personen standen, die mit dem NSU um Beate Zschäpe, Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos zu tun hatten – nämlich im November, im Dezember, im April und im Mai.

fatalist
30.07.2012, 05:53
Riecht irgendwie nach einem Parallel-System innerhalb der Geheimdienste.

Ceterum censeo: Gladio ist zu vernichten! ;)

Denke auch, dass da verschiedene Geheimdienst-Fraktionen sich gegenseitig belauern und mobben.
RAF-Fraktion, GLADIO-Fraktion, NSU-Fraktion.

Jeder kochte sein Süppchen mit seinen V-Leuten.
Haushaltsgelder wollte jeder am meisten für sich, kennt man ja...

romeo1
30.07.2012, 07:28
Inzw. wird über eine Verbindung der sog.NSU-Truppe zum amerikan. KuKlux Klan fabuliert. Einer der Vorgesetzten der ermordeten Polizistin soll dem europ. Ableger dieser Organisation angehört haben. Nun wurde fabuliert, daß der Ort der Mittagspause durch einen Informanten in der Polizei verraten worden sein. Bei mehreren hundert Ermittlern eine weitere aufgetischte Spekulation.

Esreicht!
30.07.2012, 17:06
Hallo,

für alle, die sich noch nicht mit dem Thema auseinandersetzten hier eine lesenswerte Zusammenfassung von Daniel Neun:




MAD-Quelle: “NSU”-Trio bereits 1999 tot

Von Daniel Neun | 30.Juli 2012 um 15:00 Uhr

Der Mord an der Polizeibeamtin Michele Kiesewetter am 25. April 2007, sowie die Mordserie Bosporus von 2000 bis 2006, ist noch immer gerichtlich ungeklärt. Die von Landespolizei, Bundespolizei-Behörden und Geheimdiensten vorgebrachte Erklärung einer jahrzehntelang unentdeckten Terrorgruppe “Nationalsozialistischer Untergrund” (NSU) als alleiniger Urheber dieser Taten kann und muss öffentlich in Zweifel gezogen werden.

Am Samstag wurde bekannt, daß Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich plane, die drei ranghöchsten Beamten der Bundespolizei zu entlassen. Dazu veröffentlichte am Samstag der “Tagesspiegel” einen Artikel. Dieser enthielt zu der bislang kolportieren Version zur Täterschaft der Mordserie Bosporus in den Jahren 2000 bis 2006, sowie dem Mord an der Polizeibeamtin Michele Kiesewetter am 25. April 2007 in Heilbronn, ein nicht unwesentliches Detail.

....

Wenn sie das nicht tun, sondern nur die Legenden derjenigen aufgreifen und wiederverwerten, deren Operationen sie zu untersuchen haben – Inlandsgeheimdienst, Auslandsgeheimdienst (ja, auch den), Militärgeheimdienst, Bundes-und Landespolizeibehörden, (BKA, LKA, etc), die Aktivitäten des mit Agenten durchsetzten “Thüringer Heimatschutz”, der Bundeswehr-Kommandos der “Zivil-Militärischen Zusammenarbeit” (ZMZ, Cimic) über die “öffentlich so gut wie nichts bekannt ist” (Burkhard Hirsch), die Aktivitäten der 2007 aufgelösten “Heimatschutzbataillone” und die Spur bezüglich des laut “Stern”-Dokumenten in Heilbronn zur Tatzeit befindlichen Mevlüt K., einem “Kontaktmann” von C.I.A., türkischem MIT und zentrale Figur der “Sauerland-Gruppe”, der bis heute nicht vor Gericht gestellt wurde, weil ihn die Behörden immer wieder laufen ließen – sollen die U-Ausschüsse einfach den Kopf zu und ihren Laden dicht machen.


https://www.radio-utopie.de/2012/07/30/mad-quelle-nsu-trio-bereits-1999-tot/#more-67786


Insbesondere der Schlußsatz ist der absolute Bringer :lach:


kd

bernhard44
30.07.2012, 17:10
dafür bringen die Medien heute den Ku-Klux-Klan ins Spiel!

die Bundesanwaltschaft jedoch:

Der Mord sei nach wie vor ausschließlich dem Neonazi-Terrortrio NSU zuzurechnen, sagte ein Sprecher am Montag in Karlsruhe.



Unter Berufung auf Sicherheitskreise berichtet die Zeitung, das Landeskriminalamt Baden-Württemberg prüfe, ob es eine Verbindung zwischen dem Mord an der Heilbronner Polizistin Michèle Kiesewetter am 25. April 2007 und einer früheren Mitgliedschaft ihres Zugführers in der deutschen Sektion der rechtsradikalen US-Organisation gibt.

http://www.abendblatt.de/politik/deutschland/article2354821/Bundesanwaltschaft-dementiert-Spur-zum-Ku-Klux-Klan.html

es ist nur noch zum gröhlen!

Karl_Murx
30.07.2012, 17:10
Hallo,

für alle, die sich noch nicht mit dem Thema auseinandersetzten hier eine lesenswerte Zusammenfassung von Daniel Neun:


Insbesondere der Schlußsatz ist der absolute Bringer :lach:


kd



Wenn sie das nicht tun, sondern nur die Legenden derjenigen aufgreifen und wiederverwerten, deren Operationen sie zu untersuchen haben – Inlandsgeheimdienst, Auslandsgeheimdienst (ja, auch den), Militärgeheimdienst, Bundes-und Landespolizeibehörden, (BKA, LKA, etc), die Aktivitäten des mit Agenten durchsetzten “Thüringer Heimatschutz”, der Bundeswehr-Kommandos der “Zivil-Militärischen Zusammenarbeit” (ZMZ, Cimic) über die “öffentlich so gut wie nichts bekannt ist” (Burkhard Hirsch), die Aktivitäten der 2007 aufgelösten “Heimatschutzbataillone” und die Spur bezüglich des laut “Stern”-Dokumenten in Heilbronn zur Tatzeit befindlichen Mevlüt K., einem “Kontaktmann” von C.I.A., türkischem MIT und zentrale Figur der “Sauerland-Gruppe”, der bis heute nicht vor Gericht gestellt wurde, weil ihn die Behörden immer wieder laufen ließen – sollen die U-Ausschüsse einfach den Kopf zu und ihren Laden dicht machen.

Da gibt es wenig hinzuzufügen.

Karl_Murx
30.07.2012, 17:13
dafür bringen die Medien heute den Ku-Klux-Klan ins Spiel!

die Bundesanwaltschaft jedoch:





http://www.abendblatt.de/politik/deutschland/article2354821/Bundesanwaltschaft-dementiert-Spur-zum-Ku-Klux-Klan.html

Die werden nicht müde, ständig neue Nebelkerzen zu werfen:


Im Zusammenhang mit der Ermordung der 22 Jahre alten Beamtin stelle sich die Frage, ob die mutmaßlichen Täter Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos eine Quelle bei der Polizei gehabt haben könnten, schreibt das Blatt. Ein Indiz dafür könnte sein, dass die Täter offenbar wussten, dass die Beamtin regelmäßig ihre Mittagspause am Tatort, der Heilbronner Theresienwiese, machte und dass die Polizistin sich abweichend von ihrer ursprünglichen Dienstplanung für den Todestag telefonisch zum Streifendienst hatte einteilen lassen.

bernhard44
30.07.2012, 17:23
Ex-Bundespolizei-Chef nennt Entlassung «einmalig würdelos»

Die Betroffenen erfuhren von ihrer Ablösung aus den Medien - jetzt hat das Innenministerium die Neubesetzung an der Spitze der Bundespolizei bestätigt. Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) sieht sich deswegen immer schärferer Kritik ausgesetzt.


http://www.arcor.de/iimages/49/art_440x330_XliIaqyuZYvApV6DimGq8meCkdOK.jpg

Der bisherige Chef Matthias Seeger, der am Montag auch offiziell in den einstweiligen Ruhestand versetzt wurde, nannte diesen Schritt «einmalig würdelos»

Seeger bezeichnete seine Versetzung in den Ruhestand und die Ablösung seiner beiden Stellvertreter in der «Bild»-Zeitung als «einmalig würdelosen Vorgang». Er sagte dem Blatt (Dienstag): «Das ist unehrenhaft und geradezu beschämend.»




Der Vorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG), Rainer Wendt, sagte der «Passauer Neuen Presse» (Montag): «Das Verhältnis von Polizei und Innenminister ist nachhaltig beschädigt.» Dem Radiosender NDR-Info sagte Wendt, «seit Wochen und Monaten» seien aus dem Innenministerium heraus gezielt Indiskretionen zum Schaden der Beamten an die Öffentlichkeit gegeben worden. «Das ist ein unerhörter Vorgang, so geht man nicht mit Führungskräften um.»


«Es wird einsam um den Bundesinnenminister», sagte er. Friedrich werde damit «selbst zu einem Sicherheitsrisiko» und müsse sich für seine fragwürdige Personalpolitik vor dem Parlament rechtfertigen.

http://www.arcor.de/content/aktuell/news_politik_inland/94692448,1,content,Ex-Bundespolizei-Chef+nennt+Entlassung+einmalig+w%C3%BCrdelos.html

http://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/brennpunkte_nt/article108417099/Ex-Bundespolizei-Chef-nennt-Entlassung-einmalig-wuerdelos.html (http://www.arcor.de/content/aktuell/news_politik_inland/94692448,1,content,Ex-Bundespolizei-Chef+nennt+Entlassung+einmalig+w%C3%BCrdelos.html)


da ist Feuer unterm Dach!

solaris
30.07.2012, 17:24
Hallo,

für alle, die sich noch nicht mit dem Thema auseinandersetzten hier eine lesenswerte Zusammenfassung von Daniel Neun:
Insbesondere der Schlußsatz ist der absolute Bringer :lach:


kd

schön auch der Satz:

Bis heute findet sich in der Bundesrepublik Deutschland, im 21. Jahrhundert, niemand, der das öffentlich in Zweifel zieht. Niemand, das bin ich.

Niemand,das sind viele

:gib5:

Esreicht!
30.07.2012, 17:40
dafür bringen die Medien heute den Ku-Klux-Klan ins Spiel!

die Bundesanwaltschaft jedoch:





http://www.abendblatt.de/politik/deutschland/article2354821/Bundesanwaltschaft-dementiert-Spur-zum-Ku-Klux-Klan.html

es ist nur noch zum gröhlen!

DAnke für den abendblatt-Link, der aktuell verdeutlicht, wie gelogen wird:



Mord an Kiesewetter
Bundesanwaltschaft dementiert Spur zum Ku-Klux-Klan
30.07.2012, 14:57 U

Es gebe keine Hinweise auf Dritte oder eine weitere beteiligte Organisation, so der Behördensprecher. Damit reagierte er auf eine Meldung der „Bild“-Zeitung , die einen möglichen Zusammenhang zwischen der gezielten Tötung der jungen Frau im April 2007 und einem ehemaligen Mitglied des Ku-Klux-Klan herstellt...


Richtig ist, daß sich lt. Stern in Heilbronn zur Tatzeit Mevlüt K., ein “Kontaktmann” von C.I.A., türkischem MIT und zentrale Figur der “Sauerland-Gruppe”, befand:




30. November 2011, 12:15 Uhr
Heilbronner Polizistinnenmord

Waren Verfassungsschützer Zeuge beim Mord an Michèle Kiesewetter?

....

Laut des Protokolls observierte am 25.April 2007 eine Spezialeinheit des US-Militärgeheimdienstes DIA, das "SIT Stuttgart" (Special Investigation Team) zwei Personen, die in einer Bank in der Innenstadt von Heilbronn "2,3 Mil. EURO(S)" einzahlten ("DEPOSITED"). An der Observation sollen laut US-Bericht auch zwei Verfassungsschützer aus Baden-Württemberg oder Bayern ("LfV BW OR BAVARIA") beteiligt gewesen sein.


Nach Verlassen der Bank fuhren die beiden Zielpersonen zur Theresienwiese. Dort wurde die Observation abgebrochen wegen eines "Zwischenfalls mit Schusswaffen", in den laut Protokoll auch ein Beamter aus Baden-Württemberg verwickelt war. Wörtlich heißt es in dem Bericht der Amerikaner: "SHOOTING INCIDENT INVOLVING BW OPS OFFICER WITH RIGHT WING OPERATIVES AND REGULAR POLICE PATROL ON THE SCENE". ("Schießerei, in die BW Ops Offizier mit Rechtsextremen und regulärer Polizeistreife vor Ort verwickelt waren.")

Bei den Observierten handelte es sich um Mevlüt K. und einen nicht näher identifizierten Begleiter. Der Deutschtürke K. stammt aus Ludwigshafen und hatte nach Erkenntnissen des Bundeskriminalamtes 2007 Kontakt zu der islamistischen "Sauerland-Gruppe", die Terror-Anschläge auf US-Einrichtungen in Deutschland plante. Mevlüt K. beschaffte den Terroristen 26 Zünder für die geplanten Bomben.

http://www.stern.de/politik/deutschland/heilbronner-polizistinnenmord-waren-verfassungsschuetzer-zeuge-beim-mord-an-michele-kiesewetter-1757092.html





kd

bernhard44
30.07.2012, 17:50
DAnke für den abendblatt-Link, der aktuell verdeutlicht, wie gelogen wird:





Richtig ist, daß sich lt. Stern in Heilbronn zur Tatzeit Mevlüt K., ein “Kontaktmann” von C.I.A., türkischem MIT und zentrale Figur der “Sauerland-Gruppe”, befand:







kd

damals sagte Friedrich noch:
Bei dem Mord an einer Polizistin in Heilbronn im Jahr 2007 gibt es offenbar Hinweise, dass es sich um eine Beziehungstat gehandelt haben könnte. Das bestätigte Bundesinnenminister Peter Friedrich nach einer Sondersitzung des Innenausschusses.


des weiteren sollen vor Ort gewesen sein:
US-Militärgeheimdienstes "Defense Intelligence Agency" (DIA) und
und zwei Beamte des Landesamtes für Verfassungsschutz (http://www.welt.de/politik/deutschland/article13715153/Die-moegliche-Verbindung-der-Taeter-zum-Geheimdienst.html) Baden-Württemberg oder Bayern

http://www.welt.de/politik/deutschland/article13744140/US-Agenten-sollen-Polizistenmord-beobachtet-haben.html

solaris
30.07.2012, 18:44
Friedrich feuert das Management der Bundespolizei (http://www.spiegel.de/politik/deutschland/innenminister-friedrich-wirft-chef-der-bundespolizei-raus-a-846955.html)
"Nachdem wir jetzt einmal alle Führungsspitzen unter Friedrich gefeuert haben, und immer noch alles Scheiße ist, können wir vielleicht mal langsam den feuern, der wirklich verantwortlich ist: den Innenminster."

http://blog.fefe.de/?ts=aeed3f8a

Systemhandbuch
30.07.2012, 19:29
[...]Insbesondere der Schlußsatz ist der absolute Bringer :lach:


Ja, da ist alles drin ! Aber die Kreta-Nebelkerze hat auch was !:crazy:

[...]Eine Quelle des Dienstes hatte 1999 berichtet, ein Beamter des Landeskriminalamts Thüringen habe privat geäußert, die untergetauchten Neonazis Uwe Mundlos, Uwe Böhnhardt und Beate Zschäpe seien auf der griechischen Insel Kreta tot aufgefunden worden.[...]

:D

Karl_Murx
30.07.2012, 21:19
http://www.arcor.de/content/aktuell/news_politik_inland/94692448,1,content,Ex-Bundespolizei-Chef+nennt+Entlassung+einmalig+w%C3%BCrdelos.html

http://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/brennpunkte_nt/article108417099/Ex-Bundespolizei-Chef-nennt-Entlassung-einmalig-wuerdelos.html (http://www.arcor.de/content/aktuell/news_politik_inland/94692448,1,content,Ex-Bundespolizei-Chef+nennt+Entlassung+einmalig+w%C3%BCrdelos.html)


da ist Feuer unterm Dach!

Im Moment schwer einzuschätzen, warum jetzt gerade der Chef der Bundespolizei gefeuert wird und ob das direkt oder indirekt mit dem "NSU"-Fake zu tun hat. Könnte natürlich Teil eines großangelegten Planes sein, alle auszuschalten, die einer strukturellen Änderung der Polizeibehörden im Wege stehen. Daß Seeger eine potentielle Bedrohung bei dem Versuch ist, diese Verfassungsschutzaffäre zu verschleiern und unter der Decke zu halten, kann ich mir schwer vorstellen. Natürlich denken sich die Beamten der Polizei ihren Teil, ähnlich wie der Chef des Bundes deutscher Kriminalbeamter.

Sollte Friedrich aber geade in einer solchen Situation wie der derzeitigen versuchen, interne Machtspiele weiterzuführen,dann wäre das für ihn der denkbar ungeeignetste Zeitpunkt. Immer mehr Leute fragen sich, wann denn endlich politische Konsequenzen folgen. Der Ressortchef des Bundesministeriums des Innern, die kurz nach Bekanntwerden eines "NSU" das massenhafte Schreddern von Akten angeordnet hat, eine Weisung, die von ganz oben gekommen sein muß, ist heute der gleiche wie damals und heißt Friedrich (CSU).

Filofax
31.07.2012, 08:34
Im Moment schwer einzuschätzen, warum jetzt gerade der Chef der Bundespolizei gefeuert wird und ob das direkt oder indirekt mit dem "NSU"-Fake zu tun hat.

Bundespolizei, das war doch früher die Bahnpolizei.

Und das "Terrortrio" ist jahrelang mit der Bahncard gereist, und die Bahnpolizei hat nix bemerkt, jetzt muss halt der Chef weg.

Nein, Spass beiseite, hat wohl höchstens indirekt was mit den "NSU - Morden" zu tun.
Vielleicht Ablenkung, damit die zahlreichen anderen Versetzungen nicht so auffallen.

Vielleicht sollen neue Stellen bei dieser Behörde geschaffen werden, um Ermittler vom "NSU - Fall" abzuziehen, die plaudern könnten. Mir kommt es momentan so vor als ob Friedrich ganz bewusst versucht viel "Chaos" zu stiften um grosse Umwälzungen und Verschiebungen im ganzen VS- und Polizeisumpf zu erzeugen, damit sich der "NSU - Fall" nie aufklären lässt.

solaris
31.07.2012, 21:24
30.7.2012

NSU-Morde Kollegen von Kiesewetter waren Ku-Klux-Klan-Mitglieder


Zwei Kollegen der vom NSU ermordeten Polizistin Kiesewetter gehörten zeitweise zum rassistischen US-Geheimbund Ku-Klux-Klan. Laut Ministerium sind sie noch immer Beamte.
Zwei Polizisten aus Baden-Württemberg haben Verbindungen zum rassistischen Ku-Klux-Klan (KKK) gehabt – und sind noch immer im Staatsdienst. Entsprechende Informationen der Tageszeitung (taz) bestätigte ein Sprecher des baden-württembergischen Innenministeriums.
weiter:
http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2012-07/baden-wuerttemberg-polizei-kukluxklan

Karl_Murx
01.08.2012, 01:29
Süß das Spiel.

Wie die Medien jetzt dem VS vorwerfen die Akten zu löschen.

Das müssen die ja, damit es in die Story der Medien/Politk passt.

Also die Morde des tiefen Staats der Türkei, deutschen VS-Opfern in die Schuhe zu schieben.

Das ist noch besser als wo die Medien (SZ, Spiegel) den selbst geschaffenen Begriff "Dönermorde" den Ermittlungsbehörden in die Schuhe schoben, die den nie benutzten.

Deutsche Ermittler sind schon arme Schweine, so wie Bundeswehrsoldaten.

Kleine Schütze-Arsch im großen Spiel.

Und immer einen quasi "von Weizsäcker" als Vorgesetzten.... oder einen Helmut Shit neben sich.

Hi Bellerophon - hattest Du nicht mal davon geschrieben, daß Deutschland für die ausländischen Geheimdienste so was ähnliches ist wie die für jedermann offene Hafenhure?

http://backyard-safari.blogspot.de/2011/08/die-deutsche-frage-iii.html

fatalist
02.08.2012, 13:51
Der "NSU" ist eine Müllkippe für ungelöste Morde, inklusive der Morde an ihm selbst.

copyright fatalist

fatalist
02.08.2012, 14:57
Teil 3 der kleinen Serie, @Karl Murx: Es gibt Arbeit ;)



"INSIDE NSU" - Teil 3
Januar 2002 bis Januar 2005: Zwickau, Polenzstraße 2
(zusammengestellt vonm Tim Schwarz)

Vier Jahre sind Uwe Böhnhardt, Uwe Mundlos und Beate Zschäpe / BMZ zum Jahresbeginn 2002 bereits untergetaucht; seit einem Jahr leben "Gerry", "Max" und "Liese" unerkannt in der Zwickauer Polenzstraße. Zwar haben Böhnhardt und Mundlos / BM während dieser Zeit bei vier Überfällen auf Postämter in Chemnitz und Zwickau sowie den Chemnitzer EDEKA-Supermarkt rund 120.000 DM (oder mehr als 60.000 Euro) erbeutet, allerdings leben sie von diesem Geld auch zu Dritt, kaufen sich Waffen, fahren in gemieteten Personenwagen, Vans, Wohnmobilen und mit der Bahn umher. Ihre "geregelte Arbeit" besteht darin, zu gegebener Zeit einen Raubüberfall auf ein Geldinstitut zu begehen und dadurch die Haushaltskasse aufzufüllen: bis zum Januar 2005 werden so nochmals rund 150.000 Euro hinzukommen.


http://lichtstadt.blogspot.de/2012/07/inside-nsu-details-aus-der-anklage-was_30.html

Es wird vom Autor als erwiesen angesehen, dass der NSU eine Bombe in Köln hochgehen liess:


Es ist Mittwoch der 09.06.2004, als in Köln-Mülheim eine Straßenkamera des in der Nähe befindlichen TV-Senders VIVA filmt, wie B[öhnhard] ein Fahrrad in Richtung der Keupstraße schiebt, auf dessen Gespäckträger sich eine Hartschalenbox befindet. Es ist das Fahrrad, das zuvor bei Aldi gekauft worden war.

Insgesamt fünf Mal filmt die Kamera ihn an diesem Morgen. Auf dem "NSU"-Computer ist einer dieser Clips als "gerry auf kamera.avi" zu finden; später wird er in das "Frühling"-Video des "NSU" eingebaut.

http://3.bp.blogspot.com/-2CQkJncu7QE/UBEXLtjqORI/AAAAAAAAHWc/WwEUo7SY1eE/s320/Lichtstadt+-+INSIDE+NSU+-+Originalfotos+der+VIVA+Cam+vom+09.+Juni+2004+in+K %C3%B6ln.jpg

Da strickt jemand an einer eigenen Variante der Legende vom NSU ;)


Im März 2002 speichert M[undlos] ein Dokument mit dem Bild-Dateinamen "NSU Brief.cdr" ab. Es ist das "Manifest" der "NSU", der einzige vorhandene Text, in dem versucht wird, dem "Nationalsozialistsichen Untergrund" so etwas wie einen ideologischen Pathos zu verleihen.

"Der Nationalsozialistische Untergrund verkörpert die neue politische Kraft im Ringen um die Freiheit der Deutschen Nation", heißt es darin. Die Aufgaben des "NSU" bestünden "in der energischen Bekämpfung der Feinde des Deutschen Volkes" sowie der Unterstützung von Kameraden. Getreu dem Motto "Sieg oder Tod" werde es kein Zurück geben. "Worte sind genug gewechselt, nur mit Taten kann ihnen Nachdruck verliehen werden." -Veröffentlicht wird der Brief, ebenso wie die beiden bis dahin produzierten Videos, anscheinend nicht. BMZ bleiben dabei: Der "NSU" ist eine Terrorbewegung, die ohne Bekennerschreiben auskommt.

###besser einen Link setzen####

Werde das nicht weiter verfolgen dort: Schwachsinn in meinen Augen.

fatalist
02.08.2012, 17:38
Titelstory ist “Nazibraut war Agentin”, wo ich neues Belastungsmaterial gegen Beate Zschäpe und insbesondere gegen die Geheimdienste zusammengetragen habe.

http://juergenelsaesser.wordpress.com/2012/07/30/beate-zschape-nsu-war-agentin-neu-in-compact-82012/#more-4607


Der RAF-Chronist Wolfgang Kraushaar fasst das im Abgleich mit den aktuellen NSU-Erkenntnisse in der Formel zusammen, Verena Becker sei „die Beate Zschäpe von links“ gewesen.

Chapeau :appl:

Karl_Murx
02.08.2012, 19:51
http://juergenelsaesser.wordpress.com/2012/07/30/beate-zschape-nsu-war-agentin-neu-in-compact-82012/#more-4607

Werd mir morgen den "Compact" kaufen. Ist nicht so einfach; den gibt es meist nur an Tankstellen und da in begrenzter Auflage. Aber was Elsässer schreibt, trifft den Nagel auf den Kopf:


Die fließenden Übergänge zwischen Nationalsozialistischem Untergrund (NSU) und Verfassungsschutz sind das brisanteste innenpolitische Thema in diesem Sommer. Der Versuch einer Schadensbegrenzung, wie er letztes Jahr mit der Formel „Brauner Terror, blinder Staat“ (ZDF-Spezial ) versucht wurde, ist unter der Wucht der neuen Fakten zusammengebrochen. Wer da noch von „Blindheit“ spricht, verharmlost. Dafür haben zu viele Geheimdienstleute die NSU unterstützt. Allein dass dessen Führungsfrau Beate Zschäpe noch während ihrer Flucht im letzten November Anrufe aus dem sächsischen Innenministerium bekam, spricht Bände.

Unsere Rede hier im Forum seit `45. Und ich wiederhole mich gern: Langsam sickert diese Wahrheit ins öffentliche Bewußtsein, trotz aller noch so verzweifelten Versuche der Vernebelung.


Vor diesem Hintergrund ist es kein Wunder, dass altlinke Theorien wie die vom „faschistischen Staat“ derzeit Konjunktur haben.

Die altlinken Beißreflexe funktionieren nach dem Pawlowschen System und werden durch die Mainstreammedien bewußt bedient, um vom eigentlichen Hintergrund des "NSU" und aller Morde abzulenken. Die Verteidigungslinie der Behörden beim Informationskrieg um die Deutungshoheit solcher Verbrechen ist aber anhand der früheren Aktivitäten des VS in der linksextremen Szene eindeutig zu erkennen:


Es geht um einen Prozess, der Anfang Juli in Stuttgart-Stammheim zu Ende ging. ... Im Prozess ergab sich ein verblüffender Frontenwechsel: Die Bundesanwälte, die eigentlich die Klage gegen eine Terrorverdächtige hätten voranbringen müssten, schlossen sich mit der Verteidigung gegen den Nebenkläger Buback zusammen. Logisch, dass Frau Becker da nichts zu befürchten hatte und de facto freigesprochen wurde.


Diese „schützende Hand“ des Staates über die Verdächtige hatte es schon am Tattag 1977 gegeben, wie der Sohn des Ermordeten recherchiert hat. Sage und schreibe 27 Zeugen hatten eine Frau, und das konnte nur Verena Becker gewesen sein, als Todesschützin erkannt – aber keinem einzigen davon wurde sie gegenübergestellt. Dass man die Tatwaffe und Werkzeug des Tatfahrzeugs, einer Suzuki, bei Frau Becker gefunden hat, dass ihre Haare im Motorradhelm sichergestellt wurden – alles das hat ihr nicht geschadet. Bubacks Schlussfolgerung ist zwingend: Sie wurde gedeckt, weil sie für den Geheimdienst gearbeitet hat. Der RAF-Chronist Wolfgang Kraushaar fasst das im Abgleich mit den aktuellen NSU-Erkenntnisse in der Formel zusammen, Verena Becker sei „die Beate Zschäpe von links“ gewesen

Mit dem Unterschied, daß die heutige "NSU"-Hauptverdächtige wie auch die beiden anderen Mitglieder dieser "rechtsextremen Terrorzelle" mit hoher Wahrscheinlichkeit überhaupt keinen Mord begangen haben.




Warum sollten Staatsorgane aber Staatsfeinden, sei es von links oder von rechts, beim Morden helfen? Die einfachste Erklärung: Weil sie dadurch mithelfen können, die gesamte Linke oder die gesamte Rechte unmöglich zu machen. Die damalige Mordbrennerei der RAF diskreditierte alle kommunistischen Gruppen, die spätere der NSU fällt heute auf alle nationalen Strömungen zurück.

B I N G O ! ! ! :appl: :appl: :appl:


Und auch die transatlantischen Urheber solcher Art von Staatskriminalität bzw. -terrorismus werden angesprochen, ähnlich wie das im Artikel von Wolfgang Eggert auf doriangrey.net zum ersten Mal umfassend und explizit versucht wurde:


In den siebziger Jahren kam der Antiamerikanismus von links, während die Rechte NATO-treu war. Heute hat Die Linke, wie Gregor Gysi dem US-Botschafter laut Wikileaks anvertraute, mit den USA nur noch ein Problem wegen Afghanistan, und das ist bald ausgestanden. In Puncto Libyen, Syrien und Iran aber gibt sie ihren Protest nur noch brav zu Protokoll – während die Rechten zunehmend diese Kriege auf die Straße gehen. Dass dabei die Neonazis den Ton angeben können, während vernünftige Menschen entsetzt zu Hause bleiben, hängt auch damit zusammen, dass unter den Radikalinskis genügend V-Leute sind, die die Irren munitionieren.

Nach dem Langen Marsch durch die Institutionen sitzen nun die 68er bzw. deren geistige Erben an den Schalthebeln der Macht, sowohl in Politik als auch Medien, und verteidigen die Deutungshoheit mit Zähnen und Klauen. Den Amerikanern, die als Großmacht zur Zeit mächtig schwächeln - wenngleich sie auch kein "niedergehendes Imperium" sind, obwohl sie gegenüber neuen global playern relativ an wirtschaftlichem, politischem und militärischen Einfluß einbüßen - ist dieses Besinnen der europäischen Ländern auf ihren nationale Identität und das Streben nach Wiedererlangung der Souveränität außerhalb des Fahrwasser des State Departments unheimlich. Ganz besonders die Deutschen, die in der Vergangenheit immer die treuesten Anhänger waren und wo in CDU wie FDP die meisten Transatlantiker sitzen, werden mißtrauisch beäugt, wenn sich dort Bewegungen zu bilden scheinen, die auf mehr Eigenständigkeit und einen außen-, sicherheits- bzw. militärpolitischen Kurs hinwirken.

Die USA waren nach 1945 der Hegemon Westeuropas, und diese Länder hätten sich keinen besseren Hegemon wünschen können. Aber nach dem Fall der Mauer und dem Ende des Ost-West-Großkonfliktes namens Kalter Krieg setzt nun weltweit ein Besinnen auf die eigene Souveränität und Identität der Länder ein, auch, was deren eigene gepolitische Lage und Interessen betrifft. Die können naturgemäß nicht dieselben wie die amerikanischen sein. Der größte Horror der Amerikaner (wie auch deren Schoßhündchen in der britischen Politik) besteht darin, daß sich die größten Mächte Europas, als Deutschland und Frankreich, zu einer verstärkten Zusammenarbeit mit Rußland entschließen würden, weil sich die Rohstoffvorräte dieses Landes ideal mit den technologisch fortgeschrittenen Wirtschaften der europäischen Länder ergänzen könnten. Das würde natürlich zum einen den amerikanischen Einfluß in Europa schwächen.

Zum anderen aber könnte das auf die andere geopolitische Horrorvorstellung vor allem der Briten, aber auch der Amerikaner zurückzuführen sein, daß sich in der nächsten Zukunft ein eurasischer Machtblock bilden könnte, der von Andalusien bis zu den Kurileninseln erstrecken würde und gegen den die Seemächte Großbritannien und USA keine Chance hätten. Dieses Szenario ist von Halford Mackinder um die Jahrhundertwende entwickelt worden (natürlich der vom 19. zum 20. Jhdt.) und ist explizit oder unausgesprochen eine feste Größe in der britischen Politik, seit dem NS-Regime auch in der amerikanischen. Nicht umsonst war (und ist) es den Deutschen bis heute seitens der eigenen politisch-medialen Kaste verboten, von Geopolitik und eigenen Interesse nur zu reden; nicht umsonst ist Deutschland das einzige Land weltweit, daß nur eine "Bevölkerung" und kein Volk hat. Es ist ein Verdienst der FAZ, überhaupt mal den Begriff "Geopolitik" angesprochen zu haben, wenn auch in einem anderen Zusammenhang, nämlich dem von den USA und Saudi-Arabien inszenierten Umsturzversuch der syrischen Regierung.

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/syrien-und-ihr-denkt-es-geht-um-einen-diktator-11830492.html


Eine unabhängigeres Europa mit "nationaleren", d.h., von der multikulturell-kosmopolitischen Ideologie weg in Richtung eigene nationale Identität und Souveränität strebenden Regierungen könnten in der Beziehung aus amerikanischer Sicht auf dumme Gedanken kommen. So ist anzunehmen, daß alle politischen und medialen Kanäle gezogen werden, formell wie informell, um die europäischen Länder bei der Stange zu halten. Der Propaganda-Etat des Pentagon beträgt um die 2 Mrd. US-$, und er wird zur Beeinflussung der hiesigen Medien benutzt, um verdeckt oder offen solchen Entwicklungen wie oben beschrieben entgegenzuwirken. Dinge wie diese vom Verfassungsschutz inszenierte "NSU"-Geschichten werden gezielt zur Diskreditierung aller "nationalen" Strömungen benutzt, und die in diesem Sinne erzogenen und aufgewachsenen Führungsbeamten und Politiker gehen hier brav und treu mit.

fatalist
02.08.2012, 20:13
Unsere Rede hier im Forum seit `45. Und ich wiederhole mich gern: Langsam sickert diese Wahrheit ins öffentliche Bewußtsein, trotz aller noch so verzweifelten Versuche der Vernebelung.

Mit dem Unterschied, daß die heutige "NSU"-Hauptverdächtige wie auch die beiden anderen Mitglieder dieser "rechtsextremen Terrorzelle" mit hoher Wahrscheinlichkeit überhaupt keinen Mord begangen haben.


Ich sehe leider nicht, wo die Wahrheit (also dass der NSU keine Morde begangen hat) langsam ins öffentliche Bewusstsein dringt.
Diese generelle Hinterfragung der Täterschaft findet doch gar nicht statt ausserhalb dieses Stranges in einem kleinen freien Politikforum.

Diese monströse Sau namens "Aktenvernichtung" dient doch nur einem einzigen Zweck:
Ablenkung der Leute.
Und es klappt prima.
Leider.

Bellerophon
02.08.2012, 20:37
Hi Bellerophon - hattest Du nicht mal davon geschrieben, daß Deutschland für die ausländischen Geheimdienste so was ähnliches ist wie die für jedermann offene Hafenhure?

http://backyard-safari.blogspot.de/2011/08/die-deutsche-frage-iii.html

So ist es ja auch.

Nur Begrifflichkeiten wie:

"das mit größter Kraftanstrengung niedergerungene Deutschland nicht wieder zu einem Faktor werden zu lassen, der den Weltfrieden in Gefahr bringen konnte"

oder:

"Die Sorge vor einem Wiedererwachen des Nationalsozialismus führte die Feder. Insoweit ist dieses Verhalten verständlich, "

sind natürlich Schwachsinn, geboren aus deutscher Hybris in jeder Beziehung.

Schon der Begriff "Weltfrieden ist so lächerlich, dass Herr Pulitzer persönlich sich im Grab noch vor lachen über Deutsche bepissen würde...

Mal zur Erinnerung:

"Weltkrieg" wurde das, weil die Entente ihre Kolonien* gegen Deutsche einspannten - nicht etwa, weil die Deutschen der "Welt" den Krieg erklärten.

Bei solchen Feinheiten fängt die PSyOp an.

*in diesen Kolonien werden Deutsche heute übrigens sehr geschätzt.... wofür sich der anständige Deutsche heute schämt**.

Wie konnten wir nur das Empire zerstören, so das die armen Nxxxger nicht mehr die Vorteile britischer/französischer Unterdrückung genießen können....



** gibts allerdings auch andersrum, siehe Japan, das im 1. WK gegen uns (!) kämpfte und im 2. ein Waffenstillstandspakt mit Stalin hatte, von dem Deutsche aber gerne glauben, das die uns lieben. Weil sie gerne Manga/Animefiguren in SS-Kostümen auftreten lassen....

Ingeborg
02.08.2012, 23:06
Bislang unbekannte Betreiber der Website "NSUleaks" veröffentlichen seit Kurzem Dokumente im Internet,
die im Zusammenhang mit den Ermittlungen zum Nationalsozialistischen Untergrund (NSU) stehen.

Darunter sind auch interne Papiere des Verfassungsschutzes.

So zum Beispiel ein Untersuchungsbericht zur Arbeit der Thüringer Verfassungsschützer aus dem Jahr 2000, der eklatante Mängel in der Arbeitsweise der Behörde offenlegt.

Hier geht es zu NSUleaks:

http://nsuleaks.wordpress.com/
.

Quelle / vollständiger Artikel:
http://www.weser-kurier.de/news/politik3_artikel,-NSU-Papiere-im-Internet-_arid,339572.html

Gawen
02.08.2012, 23:34
Lustig, da wird seit Wochen geleaked und nichts in den "Qualitäts-Medien"! :D

"9 Jul ‏@NSUleaks

Gefahr eines bewaffneten Kampfes deutscher Rechtsextremisten - Entwicklungen von 1997 bis Mitte 2004 https://nsuleaks.wordpress.com/2012/07/09/bfv-gefahr-eines-bewaffneten-kampfes-deutscher-rechtsextremisten-entwicklungen-von-1997-bis-mitte-2004/ … PDF #BfV #NSU"

https://twitter.com/nsuleaks

Houseworker
03.08.2012, 00:43
Aus dem Archiv!

Gewalt gegen Deutsche (1992)

Von der DPA (Deutsche Presse Agentur / freimaurerisch gesteuert) wurde am 16. Januar 1992 von 219 körperlichen Angriffen auf Ausländer und Asylanten im Jahre 1991 berichtet.
In den Medien wurde das wehklagend berichtet.

Im Jahre 1989 verübten Ausländer in Deutschland 43.334 Körperverletzungen, Raubdelikte und Vergewaltigungen. Im Jahre 1990 wurden 86.700 Asylanten straffällig.
In den Medien wird das stillschweigend zur Kenntnis genommen.
So werden aus Mücken Mammuts gemacht, aus Dinosauriern aber Mikroben! In Rostock zum Beispiel wurde nicht einem einzigen Asylanten ein Haar gekrümmt.

http://www.luebeck-kunterbunt.de/Auslaenderproblem/Gewalt_gegen_Deutsche.htm

-.-.-.-.-.-.-.-

Polizeiliche Kriminalstatistik (1992)

Anzahl der Opfer von ausländischen Tatverdächtigen:

3 Kinder wurden getötet

31 Geiseln wurden genommen

322 Kinder wurden mißbraucht

1141 Erwachsene Menschen wurden getötet

1177 Kinder wurden sexuell mißbraucht

2376 Frauen wurden vergewaltigt und sexuell genötigt

15951 Menschen wurden entführt, genötigt und ihrer Freiheit beraubt

52992 Menschen wurden zusammengeschlagen und verletzt

231422 Fälle von Raub, Erpressung und Diebstahl

http://www.luebeck-kunterbunt.de/Auslaenderproblem/Auslaenderkriminalitaet2.htm

fatalist
03.08.2012, 07:27
Quelle / vollständiger Artikel:
http://www.weser-kurier.de/news/politik3_artikel,-NSU-Papiere-im-Internet-_arid,339572.html

Danke Ingeborg, Du hast mir einen Morgenlacher allererster Güte geschenkt:


In den Sicherheitsbehörden sorgten die Veröffentlichungen deswegen für Ärger: Zwar sei man an größtmöglicher Transparenz bei der Aufarbeitung der Ermittlungspannen zum NSU interessiert. "Es ist aber nach wie vor unangenehm, wenn Dokumente, die nicht für jeden bestimmt sind, an die Öffentlichkeit gelangen", heißt es aus Sicherheitskreisen. Seit Anfang Juli haben die Betreiber von "NSUleaks" sieben Papiere zum Download auf ihrer Seite bereitgestellt, die meisten kommen aus den Landesämtern in Sachsen und Thüringen.

Derzeit werde untersucht, ob die veröffentlichten Dokumente vom Verfassungsschutz oder aus anderer Quelle stammen, heißt es aufseiten der Sicherheitsbehörden. Vorgehen könne man gegen die Website nicht. Denn: Selbst wenn "NSUleaks" vom Netz genommen wird, kann es sofort ein neues Blog desselben Inhalts geben. So könne derzeit nicht viel mehr getan werden, als die Internetseite täglich zu beobachten, heißt es aus Sicherheitskreisen.

"grösstmögliche Transparenz", ich lache mir nen Ast.
Wen wollen die eigentlich verarschen?
"Ermittlungspannen", ich kann diesen Mist nicht mehr hören.



Wenige Monate später starteten die Mitglieder des NSU ihre Mordserie.
Sicher, daran ist kein Zweifel erlaubt. "mutmasslich" ist schon zuviel verlangt...

"brutalst mögliche Aufklärung" aka Roland Koch haben sie noch vergessen zu erwähnen.

fatalist
03.08.2012, 08:06
VS-Nur für den Dienstgebrauch

In der Szene seien damals nur zwei Kontakte nach Südafrika bekannt, welche von WOHLLEBEN und KAPKE immer wieder als geeignete Unterschlupforte für die Flüchtigen bezeichnet worden:
FarmvonDr.NORDBRUCH-und
Residenz der .burischen Enklave Balmorai.


Hinweis vom 10.04.2001
Ralf WOHLLEBEN merkt im Laufe eines Gespräches über die drei Flüchtigen u. a. an, dass der „Kontakt zu den Eltern BÖHNHARDT momentan gestört sei, weil Holger [GERLACH] in unbedachter Weise gegenüber ihnen geäußert habe, dass die „Drei” sich eher selbst erschießen, als sich stellen würden”.

Auch benötigten die „Drei” kein Geld mehr, „weil sie in der Zwischenzeit schon wieder so viele Sachen/Aktionen gemacht hätten”, was der Hinweisgeber zum Eigenschutz nicht wissen dürfe und solle. Aufgrund dieser „Sachen” hätten sich mittlerweile auch neue Ünterbringungsmöglichkeiten in Südafrika ergeben, womit BÖHNHARDT und MUNDLOS einverstanden seien und von diesen als Daüeraufenthaltsort angestrebt werden. Da „Beate” [ZSCHÄPE] nicht mit ins Ausland wolle und hiei’ nichts zu emarten habe, werde sie sich nach der Abreise der „Zwei” ins Ausland den Behörden stellen.

Bearbeitervermerk:
Die o. g. Hinweise beruhten in großen Teilen auf Mitteilungen der ehemaligen VM 2045/2150 und 2100 des TLfV. sowie von in den Akten nicht näher bezeichneten Gelegenheitsinformanten.
http://nsuleaks.wordpress.com/2012/07/13/erkenntnisse-lfv-thuringen-30-11-2011/#more-88

Der erste "Dönermord" fand am 9.9.2000 statt. Das LfV Thüringen wusste über die 3 vom NSU bestens Bescheid, auch wenn dieser geheime Vermerk vom Nov. 2011 sicher nur gefilterte Informationen enthält, also sicher nichts das LfV belastende darin zu finden ist.

Jede noch so triviale Tatsache ist vermerkt, etwa wenn ein NSU-Mitglied an einem Stammtisch teilnahm.
Die Schlapphüte hatten ihre Informanten überall.

Nur haben sie angeblich nichts mitbekommen, als die Uwes ihre Dönermordserie starteten?
Wie glaubwürdig ist das denn???

Es geht hier nicht um Aktenvernichtung und um Ermittlungspannen, es geht um eine vom Geheimdienst für das NPD-Verbotsverfahren im Jahr 2000 geschaffene rechtsextreme Terrorzelle, die man später als Dönermörder und Heilbronner Polizistenmörder inszenierte und entsorgte. Per Selbstmord in Eisenach. Per Beweisorgie in Wohnmobil und Zwickauer Wohnung. Per ominöser Bekennervideos.

Beim Thema "NSU-Inszenierung" gab es tatsächlich eine riesengrosse Panne: Beate Zschäpe bekam einen Anruf und floh, bevor sie mit dem Haus in Zwickau in die Luft fliegen konnte.

DAS ist die einzige mir bekannte Ermittlungspanne.

Karl_Murx
03.08.2012, 18:26
Aus dem Archiv!

Gewalt gegen Deutsche (1992)

Von der DPA (Deutsche Presse Agentur / freimaurerisch gesteuert) wurde am 16. Januar 1992 von 219 körperlichen Angriffen auf Ausländer und Asylanten im Jahre 1991 berichtet.
In den Medien wurde das wehklagend berichtet.

Im Jahre 1989 verübten Ausländer in Deutschland 43.334 Körperverletzungen, Raubdelikte und Vergewaltigungen. Im Jahre 1990 wurden 86.700 Asylanten straffällig.
In den Medien wird das stillschweigend zur Kenntnis genommen.
So werden aus Mücken Mammuts gemacht, aus Dinosauriern aber Mikroben! In Rostock zum Beispiel wurde nicht einem einzigen Asylanten ein Haar gekrümmt.

http://www.luebeck-kunterbunt.de/Auslaenderproblem/Gewalt_gegen_Deutsche.htm

-.-.-.-.-.-.-.-

Polizeiliche Kriminalstatistik (1992)

Anzahl der Opfer von ausländischen Tatverdächtigen:

3 Kinder wurden getötet

31 Geiseln wurden genommen

322 Kinder wurden mißbraucht

1141 Erwachsene Menschen wurden getötet

1177 Kinder wurden sexuell mißbraucht

2376 Frauen wurden vergewaltigt und sexuell genötigt

15951 Menschen wurden entführt, genötigt und ihrer Freiheit beraubt

52992 Menschen wurden zusammengeschlagen und verletzt

231422 Fälle von Raub, Erpressung und Diebstahl

http://www.luebeck-kunterbunt.de/Auslaenderproblem/Auslaenderkriminalitaet2.htm

Die Zahlen sind seither nicht besser, sondern schlechter geworden, was das Verhältnis der deutschen zu ausländischen Opfern respektive Tätern betrifft.

http://eulenfurz.wordpress.com/2011/11/27/5800-morde/

fatalist
04.08.2012, 07:22
Neu in COMPACT: Beate Zschäpe war Agentin

Hier der Auszug aus COMPACT 8/2012:

Aber man muss kein Kriminalist sein, sondern nur zwei und zwei zusammenzählen, um in dieser Frau (Beate Zschäpe) eine Agentin zu erkennen. Unabhängig von der Bewertung der bisher aufgeführten Indizien ist es nämlich ihr eigenes Verhalten, das sie überführt. Gehen wir noch einmal zurück zum Todestag ihrer Kumpane am 4. November letzten Jahres in Eisenach. Wie sie, die in Zwickau geblieben ist, von dem angeblichen Selbstmord der beiden erfahren hat, ist bis heute ungeklärt. Dass die beiden sie vor ihrem Ableben angerufen hätten, wurde bisher nicht nachgewiesen. Aber irgendwie muss sie davon erfahren haben, denn gegen 15 Uhr flüchtet sie aus Zwickau – nicht ohne zuvor die gemeinsame Wohnung angezündet zu haben. Bis zu dieser Stelle ist das Verhalten für eine Straftäterin völlig rational: Sie gibt ihre kriminelle Sache verloren, setzt sich ab und vernichtet mögliche Beweismittel, die sie künftig belasten könnten, durch Brandstiftung.

Aber bei genauerem Hinschauen ergibt sich das Gegenteil: Frau Zschäpe hat die Beweismittel gar nicht vernichtiet, sondern im Gegenteil überhaupt erst zugänglich gemacht. Den Brand hat sie so dilettantisch gelegt, dass die Polizei später alles finden konnte, um die Mordgeschichte der NSU nachzuerzählen. Ob sich die Frau in Aufregung und Panik blöd angestellt hat? So könnte es nur gewesen sein, wenn sie nicht gleichzeitig ganz überlegt gehandelt hätte: die Bekennervideos zu den NSU-Anschlägen zur Post zu bringen und – sicher ist sicher – an die verschiedensten Adressaten im ganzen Bundesgebiet zu verschicken. Damit lieferte sie den wichtigsten Beweis, auf dem heute die gesamte blutrünstige Story um die „zehn Morde der NSU“ aufgebaut ist. Vergessen wir nicht: Bis zu diesem Nachmittag wussten die Strafverfolgungsbehörden nichts von dieser Organisation. Das Zwickauer Trio war wegen Bombenbasteleien Ende der neunziger Jahre gesucht worden, ansonsten wären ihnen nur Bankeinbrüche nachzuweisen gewesen. Im Wohnmobil der beiden Toten soll noch die Dienstpistole der 2007 in Heilbronn ermordeten Polizistin gefunden worden sein. Aber die Verbindung zu den neun Tötungsdelikten vorher, die bis dahin als „Döner-Morde“ firmierten, erbrachten – es gab ja für die Bluttaten keine Augenzeugen, es fanden sich auch keine keine Fingerabdrücke des Trios! – erst die Paulchen-Panther-DVDs mit Aufnahmen der Tatorte, die nur die Täter hätten machen können… oder die Polizei.

Außer der DVD gab es nur einen weiteren Beweis, das das Trio mit den Morden an neun Immigranten in Verbindung brachte: die dabei zumeist verwendete Pistole, eine tschechische Ceska. Auch dieses Fundstück verdankt die Polizei Beate Zschäpe: Sie ließ es nämlich in der Zwickauer Wohnung zurück. Hätte sie Belastungsmaterial beiseite schaffen wollen, hätte sie sie mitsamt den DVDs irgendwo vergraben müssen. Aber woher weiß man eigentlich, dass die in Zwickau gefundene Ceska auch die Mord-Ceska war? Zwar stammt sie aus einer Kleinserie, aber auch von dieser wurden über fünfzig produziert. Ein kriminaltechnischer Beweis wäre nur möglich, wenn man die Projektile von den Mordfällen mit Projektilen vergleicht, die man aus der Fundwaffe abfeuert. Das aber dürfte kaum möglich sein: Durch die Brandverschmorung ist der Lauf der sichergestellten Waffe deformiert, und der Abrieb, den die inseitigen Spurrillen wie eine Art Fingerabdruck auf den Geschossen hinterlassen, dürfe sich verändert haben. So bleibt als einziger Beweis eine Zeugenaussage: Carsten S. will die Ceska an das Trio verkauft haben. Allerdings ist bisher ungeklärt, wie das Stück, ursprünglich in die Schweiz geliefert, nach Deutschland gekommen ist. Und Carsten S. ist kein besonders glaubwürdiger Zeuge: Er gehörte ursprünglich selbst zum NSU-Umfeld, setzte sich dann aber 2000 nach Nordrhein-Westfalen ab und arbeitet seit einigen Jahren in einer Aids-Hilfe. Um eine neue Existenz nicht zu gefährden, ist man vielleicht auch zu Gefälligkeitsaussagen bereit. Der Haftbefehl gegen den angeblichen Waffenlieferanten Carsten S. wurde jedenfalls im Juni aufgehoben. Warum, wenn er die Ceska geliefert hat?

Trotz der ganzen Kette von Indizien, die für die These von Beate Zschäpe als Agentin des Geheimdienstes sprechen, sollte man aber auch eine Gegenthese wagen: Beate Zschäpe als Opfer. Wäre es nicht auch möglich, dass die Ceska platziert und die DVDs versendet wurden, nachdem sie geflohen war und ohne ihr Zutun? Auffällig ist schon, was in der ausgebrannten Wohnung hinterher alles entdeckt wurde: Das Metall der Ceska war geschmolzen, aber allerhand Papiere und Datenträger wurden aus dem Brandschutt geborgen. Zu der Theorie, dass jedenfalls die Bekenner-DVDs gar nicht von Frau Zschäpe verschickt wurden, passt jedenfalls (weiterlesen in der Printausgabe von COMPACT 8/2012).
http://juergenelsaesser.wordpress.com/2012/08/03/neu-in-compact-beate-zschape-war-agentin/

Elsässer hält Zschäpe für eine Agentin, die die Beweismittel "Ceska" und "Bekennervideo" überhaupt erst der Polizei zugänglich machte.

"Hütte anzünden", um Beweismittel zu vernichten, und gleichzeitig mittels Versendung der Videos und Nichtentsorgung der Ceska alles zu offenbaren, das passt nicht zusammen.
Die Story stimmt nicht.

Karl_Murx
04.08.2012, 21:29
http://juergenelsaesser.wordpress.com/2012/08/03/neu-in-compact-beate-zschape-war-agentin/

Elsässer hält Zschäpe für eine Agentin, die die Beweismittel "Ceska" und "Bekennervideo" überhaupt erst der Polizei zugänglich machte.

"Hütte anzünden", um Beweismittel zu vernichten, und gleichzeitig mittels Versendung der Videos und Nichtentsorgung der Ceska alles zu offenbaren, das passt nicht zusammen.
Die Story stimmt nicht.

Wie angekündigt, hab ich mir die aktuelle Printausgabe des "Compact" gekauft, um den Artikel vollständig lesen zu können. Da sieht es teilweise so aus, als ob Elsässer hier im Forum mitgelesen hätte. Auf den Widerspruch zwischer angeblicher Vernichtung von Beweismitteln durch Zschäpe und der Konterkarierung dieser Aktion durch das landesweite Verteilen der DVD`s mit dem Paul-Panther-Video ist hier im Forum mehrfach hingewiesen worden, unter anderem durch uns beide. Die Story stimmt nicht, aber nur, was die Behördenversion betrifft. Elsässer kommt zu denselben Schlüssen wie wir.

Unter anderem listet er die Hinweise im "Schäfer-Gutachten" auf, die auf die Tätigkeit wenigstens von Zschäpe, wahrscheinlich aber auch aller anderen "NSU"-Mitglieder für die Behörden schließen lassen, allen voran der sächsischen und thüringischen Landesämter für Verfassungsschutz, aber auch dem Bundesverfassungsschutz und dem MAD.


In der 273-seitigen Expertise taucht der Hinweis an vier Stellen auf. So wird auf Seite 121 von einem Gespräch mit den Eltern von Uwe Mundlos am 18. März 1998 berichtet: "Im Verlauf des Gesprächs äußerte der Vater, er habe einen handgeschriebenen anonymen Brief erhalten. Danach sei die Beate Zschäpe vermutlich eine Informantin des Verfassungsschutzes und werde dafür bezahlt." Auf Seite 247ff. wird der Bericht des späteren Leiters der Zielfahndung nach dem Trio behandelt, abgefaßt am 14.. Februar 2001. Darin steht: "Die Befragung von Kontaktpersonen und Familienangehörigen führte zu dem Schluß, daß mit hoher Wahrscheinlichkeit eine der gesuchten Personen als "Quelle" durch den Verfassungsschutz geführt wurde." Auf Seite 252 wird aus einem Aktenvermerk des Thüringer Verfassungsschutzpräsidenten vom 4. März 2002 zitiert: "Sts (Staatssekretär) Scherer teilte in einer Unterredung vom 4. März 2002 mit, er sei von Sts Koeppen (Justizministerium) in Kenntnis gesetzt worden, in Vermerken der Polizei oder der Justiz werde der Verdacht geäußert, das TLfV (Thüringer Landesamt für Verfassungsschutz) habe zu einem der "Bombenbastler von Jena" eine nachrichtendienstliche Verbindung unterhalten." Auf der nächsten Seite wird ein Bericht der Staatsanwaltschaft Gera vom 23. Oktober 2010 wiedergegeben, "eine oder mehrere der gesuchten Beschuldigten waren oder sind noch mit großer Wahrscheinlichkeit Mitarbeiter des Thüringer Landesamtes für Verfassungsschutz."

So wie hier im Forum verweist Elsässer auch auf den gegenteiligen Schluß des "Schäfer-Gutachtens", der alle in ihm selbst enthaltenen Fakten und Hinweise wieder verwirft:


"Daß das TLfV das Trio benutzt haben könnte, um rechtsradikale Aktivitäten vorzutäuschen und deshalb die Bombenbasteleien und die vorangegangenen Straftaten selbst inszeniert hat, erscheint abenteuerlich." Zu diesem harschen Dementi hat beigetragen, daß Schäfer im Thüringer VS-Amt die Klarnamendatei der Mitarbeiter und V-Leute einsehen durfte. Daraus hätten sich "keinerlei Erkenntnisse" ergeben, die den Verdacht "auch nur im Geringsten" erhärten.

Was von der Aussagekraft dieser Unterlagen zu halten ist, darüber ist hier viel gesagt worden, und der Verlauf der Dinge hat ja auch so bestätigt, als die Schredderaktionen bekannt wurden.



Mitte Juni wurde bekannt, daß nicht nur das von Schäfer exkulpierte Thüringer Landesamt für Verfassungsschutz, sondern auch die Bundesbehörde und der Militärische Abschirmdienst (MAD) mit V-Leuten am NSU-Trio dran gewesen waren - und daß man zumindest in der Kölner Geheimdienstzentrale die Akten dieser "Operation Rennsteig" geschreddert hatte, kaum nachdem der NSU aufgeflogen war. ... Am 10. November 2011 - sechs Tage nach dem Tod von Böhnhardt und Mundlos - setzte der Bundesverfassungsschutz rund 90 Leute an, sämtliche Archive zu durchforsten, wo etwas zur Aufklärung der NSU-Bluttaten zu finden sein könnte. :haha: Einen Tag später - freitags, zu Beginn des Kölner Karnevals - trifft der erfahrene Referatsleiter von der Abteilung II (Rechtsextremismus) die folgenschwere Entscheidung: Das Material sei so bedeutungslos und so alt, daß es nach den Sperrfristen des Datenschutzes (zehn Jahre) gelöscht werden sollte. Gesagt, getan. Es eilt so, daß eine Mitarbeiterin seinen Auftrag 24 Stunden später erledigt - am Fastnachts-Samstag, wo im ganzen Rheinland jeder Gehtaugliche mit Pappnase oder Perücke auf der Straße oder in der Kneipe ist! Anschließend die Vertuschung der Vertuschung: Die Reißwolf-Aktion wurde von dem findigen Referatsleiter auf Januar 2011 zurückdatiert.

Allein schon das sollte bei jedem unbefangenen Beobachter alle Alarmglocken angehen lassen. Zu den behaupteten Sperrfristen existiert eine Aussage des Bundesdatenbeauftragten, daß es eine solche generelle Regelung nicht gibt. Was die Aktenlage betrifft, so wurde selbst in der Mainstreampresse darauf hingewiesen, daß V-Leute geführt wurden, ohne das darüber etwas in den Akten stand. Darüber schreibt Elsässer:


Unabhängig von der Frage nach der Vollständigkeit der Akten muß aber festgestellt werden, daß es immer wieder Fälle gegeben hat, wo einzelne Verfassungsschutz-Agenten Informelle Mitarbeiter (die Bezeichnung hat auch die Stasi verwendet - D. Verf.) führten, ohne darüber überhaupt zu berichten, geschweige denn schriftlich. So sagte Karl Friedrich Schrader, der Abteilungsleiter Rechtsextremismus beim Thüringer Verfassungsschutz, am 9. Juli vor dem Landesuntersuchungsausschuß über seinen früheren Chef Helmut Roewer: "Roewer hatte eine eigene Quelle, die keiner kannt, der hieß Günther. Alle im Amt wußten von der Quelle Günther, und daß die gut bezahlt wurde, aber keiner kannte sie."

So weit zum Thema, wie sich das tödliche Doppel-Trio "NSU" all die Jahre finanzierte. Was den Rest des Elsässer-Beitrages angeht: Fortsetzung der Kommentierung folgt.

fatalist
04.08.2012, 21:46
Wie angekündigt, hab ich mir die aktuelle Printausgabe des "Compact" gekauft, um den Artikel vollständig lesen zu können. Da sieht es teilweise so aus, als ob Elsässer hier im Forum mitgelesen hätte.

Davon ist auszugehen. Spricht für ihn, und Danke dass Du das hier einstellst, was er in Compact geschrieben hat.


Auf den Widerspruch zwischer angeblicher Vernichtung von Beweismitteln durch Zschäpe und der Konterkarierung dieser Aktion durch das landesweite Verteilen der DVD`s mit dem Paul-Panther-Video ist hier im Forum mehrfach hingewiesen worden, unter anderem durch uns beide. Die Story stimmt nicht, aber nur, was die Behördenversion betrifft. Elsässer kommt zu denselben Schlüssen wie wir.

Jeder logisch denkende Mensch kommt zu denselben Schlüssen. Ist aber auch nicht sooo schwer.



Was die Aktenlage betrifft, so wurde selbst in der Mainstreampresse darauf hingewiesen, daß V-Leute geführt wurden, ohne das darüber etwas in den Akten stand.

Die ganze Aktenschredderstory ist nichts weiter als Desinformation, von Anfang an.

Die Elsässer-Story hat ganze 5 Kommentare dort.
NSU. das Thema ist durch.

Wir, Karl Murx, sind die letzten Mohikaner hier.
Fühle mich fast schon wie im Becker-Strang :aggr:


Neu in COMPACT: Beate Zschäpe war Agentin
August 3, 2012 um 13:55 ·

Auszug aus dem Artikel von Jürgen Elsässer

Den Rest des Beitrags lesen »

Kommentare (5)

2 sind von jemand den ich kenne...

Gawen
04.08.2012, 22:57
Das ist das Schweigen der Erwachenden. Die Fragen enden, weil absehbar wird, dass die Antworten das Weltbild bedrohen...

Das Auge eines perfekten Sturms ist nur scheinbar ein ruhiger Ort.

fatalist
05.08.2012, 07:48
Das ist das Schweigen der Erwachenden. Die Fragen enden, weil absehbar wird, dass die Antworten das Weltbild bedrohen...

Typisch menschliche Reaktion, Kopf in den Sand, die 3 Affen?
Könnte durchaus so sein.

fatalist
05.08.2012, 10:06
Ein besonders wichtiges Detail ist dieses hier:


Das Bundesinnenministerium hat noch nach dem Auffliegen der Thüringer Neonazi-Terrorzelle NSU die Vernichtung von Akten zum Thema Rechtsextremismus beim Bundesamt für Verfassungsschutz angeordnet....

Auch nach Enttarnung der Terrorzelle NSU: Innenministerium ließ Akten zum Rechtsextremismus schreddern - weiter lesen auf FOCUS Online: http://www.focus.de/politik/deutschland/auch-nach-enttarnung-der-terrorzelle-nsu-innenministerium-liess-akten-zum-rechtsextremismus-schreddern_aid_784204.html

samt EINEM einzigen Kommentar beim FOCU dazu:


Unglaublich
von CengizhanBRD
was da passiert ist. Der Fisch stinkt von ganz oben bis zu den Schwanzflossen. Liebe Mehrheitsgesellschaft, wenn ihr nicht entschieden genug gegen rechtsradikalismus vorgeht, so werdet ihr euer eigenes Grab schaufeln. Manchmal denke ich mir, Mensch, alle Deutschen sollten die NPD wählen. Und sich von diesen Menschen regieren lassen. Das wäre was. Die grölende Meute wird euch regieren. Glatzköpfe im Bundestag. Das wäre was. Was würde das Ausland über Deutschland denken? Also munter NPD wählen, eine Regierung akzeptieren, die solche Sachen zu vertuschen versucht. In 2010 war ein türkischer Kripobeamter zu Gast in Deutschland. Seine Stellungnahme zur türkischen Presse war: Ich kann mir nicht vorstellen, dass so eine Mordserie ohne Wissen des Deutschen Staates erfolgen kann.

Wenn das Bundesinnenministerium die Vernichtung von Akten beim Bundesamt für Verfassungsschutz anordnet, dann ist doch EINES klar wie Klossbrühe:

Wir haben es nicht mit "NAZIS" im VS zu tun, irgendwelchen Einzelhelfern des NSU in den Diensten, sondern mit astreiner Regierungskriminalität.

Alles wie bei der RAF und Verena Becker...

solaris
05.08.2012, 14:16
Naivität kontra Verschwörungstheorie

"Dass die Akten zum "Thüringer Heimatschutz" beim Thüringer LKA auf geheimnisvolle Weise verschwunden sind, überrascht nicht mehr wirklich. Doch trotz allem ist noch immer von Pannen und Versagen die Rede.

"Neue Aufklärungspannen um den Thüringer Heimatschutz" titelt die Welt und dieser Bezeichnung schließen sich von der Süddeutschen bis hin zur Tagesschau etliche Medien an, wenn es um die gesamten bisherigen Ungereimtheiten rund um die NSU, den Thüringer Heimatschutz und die Zwickauer Zelle geht.
weiter auf:
http://www.heise.de/tp/blogs/5/152493

Dönerfragen 2012
http://www.medienanalyse-international.de/doenerfragen-2012.html

bernhard44
05.08.2012, 14:19
Ein besonders wichtiges Detail ist dieses hier:



samt EINEM einzigen Kommentar beim FOCU dazu:



Wenn das Bundesinnenministerium die Vernichtung von Akten beim Bundesamt für Verfassungsschutz anordnet, dann ist doch EINES klar wie Klossbrühe:

Wir haben es nicht mit "NAZIS" im VS zu tun, irgendwelchen Einzelhelfern des NSU in den Diensten, sondern mit astreiner Regierungskriminalität.

Alles wie bei der RAF und Verena Becker...


In 2010 war ein türkischer Kripobeamter zu Gast in Deutschland. Seine Stellungnahme zur türkischen Presse war: Ich kann mir nicht vorstellen, dass so eine Mordserie ohne Wissen des Deutschen Staates erfolgen kann.

und auf dem Gebiet haben die Türken wirklich Erfahrung!

fatalist
05.08.2012, 14:52
und auf dem Gebiet haben die Türken wirklich Erfahrung!

Der Punkt ist aber IMHO der andere: Die Aktenverschreddernichtungwiederfindung ist von Anfang an Desinformation gewesen, Ablenkung, und sowohl die Presse als auch die Untersuchungsausschüsse haben da nicht deutlich vernehmbar nachgefragt/nachgehakt.

Die Medien als NSU-Märchenstory-Hilfsbataillone.
gleichgeschaltet wie zu Adolfs Zeiten.

Ein Bundesministerium ordnet Aktenlöschung an, nachdem die Uwes verselbstmorden?
Lächerlich.

Die BRD ist eine gleichgeschaltete weiche Diktatur.

Karl_Murx
05.08.2012, 15:31
Die Elsässer-Story hat ganze 5 Kommentare dort.
NSU. das Thema ist durch.

Wir, Karl Murx, sind die letzten Mohikaner hier.
Fühle mich fast schon wie im Becker-Strang :aggr:



2 sind von jemand den ich kenne...

Das Thema "NSU" ist im Moment etwas in den Hintergrund getreten. Aktuelle Fälle wie der Rauswurf der deutschen Ruder-Olympionikin Nadja Drygalla wegen einer Beziehung mit einem Rostocker NPD-Funktionär haben zur Zeit mehr Aufmerksamkeit, wie Du auch im Compact-Diskussionsforum sehen kannst. Außerdem haben wir Urlaubszeit, da wollen viele Leute erst mal ihre Ruhe haben.

Aber demnächst wird wieder mehr über Zschäpe und den "NSU" geschrieben werden. Der Haftprüfungstermin Zschäpes steht ja im August an. Da bin ich gespannt, wie sich die Behörden herauswinden bzw. wie man begründen wird, daß man sie weiter in Haft hält, trotz Null Beweisen.

Oder aber, sie wird auf freien Fuß gesetzt. Glaube ich zwar nicht, aber das wäre tatsächlich ein Paukenschlag.

fatalist
05.08.2012, 15:45
Aber demnächst wird wieder mehr über Zschäpe und den "NSU" geschrieben werden. Der Haftprüfungstermin Zschäpes steht ja im August an. Da bin ich gespannt, wie sich die Behörden herauswinden bzw. wie man begründen wird, daß man sie weiter in Haft hält, trotz Null Beweisen.

Oder aber, sie wird auf freien Fuß gesetzt. Glaube ich zwar nicht, aber das wäre tatsächlich ein Paukenschlag.

Sie bleibt in Haft, und das Thema ist durch.
So lautet meine Prognose.

Sollte es zum Prozess kommen wegen schwerer Brandstiftung, wird wieder mehr Interesse kommen, für ein paar wenige Tage.
Schlagzeilen und richtig viel Interesse gibt es dann, wenn sie wegen § 129a angeklagt wird und die Anklage dann später auf "Beihilfe und Brandstiftung" abgeschwächt wird.

Ich erinnere an Verena Becker, da wurde auch nach 3/4 des Prozesses auf "Beihilfe" herabgestuft.
Hat da aber keine Sau mehr interessiert.

Nee, das Ding ist gelaufen, sorry.
Aber wir bleiben dran.

bernhard44
05.08.2012, 15:51
Sie bleibt in Haft, und das Thema ist durch.
So lautet meine Prognose.

Sollte es zum Prozess kommen wegen schwerer Brandstiftung, wird wieder mehr Interesse kommen, für ein paar wenige Tage.
Schlagzeilen und richtig viel Interesse gibt es dann, wenn sie wegen § 129a angeklagt wird und die Anklage dann später auf "Beihilfe und Brandstiftung" abgeschwächt wird.

Ich erinnere an Verena Becker, da wurde auch nach 3/4 des Prozesses auf "Beihilfe" herabgestuft.
Hat da aber keine Sau mehr interessiert.

Nee, das Ding ist gelaufen, sorry.
Aber wir bleiben dran.

nicht so fatalistisch! Im Gegensatz zu Becker/Buback wo der Fall Jahrzehnte zurückliegt, sind die Leute hier live dabei und dicht dran!

GnomInc
05.08.2012, 16:01
nicht so fatalistisch! Im Gegensatz zu Becker/Buback wo der Fall Jahrzehnte zurückliegt, sind die Leute hier live dabei und dicht dran!

Ja, aber nur einige Interessierte ohne grosse Wirkungsmacht ........

Die " investigativen Journalisten " gibt es nicht , da wird getreulich die " offizielle Verkündung " nachgeplappert.
Keiner hinterfragt , welche forensischen Beweise vorliegen , keiner legt mal dar , wie die Regeln zur Vernichtung von Dokumenten denn eigentlich aussehen und ob es überhaupt zulässig war ,
Dokumente so zeitnah zu vernichten - sonst wird doch jeder Scheiss jahrzehntelang archiviert.....

Ich vermute , man wird sich um jede öffentliche Aufklärung drücken !
Böhnhardt und Mundlos sind tot - also gibts vermutlich keinen Prozess und wenn Zschäpe den Mund hält - na da müssen sie erstmal suchen , um zu einer Anklage zu kommen - da ist nicht
viel da ! Früheres verjährt - Beteiligung an Bankraub und Mord nicht nachweisbar - was ist übrig ? kein gültiger Personalausweis ? Keine Steuererklärung abgegeben ?

Mal sehen , was der August bringt......

fatalist
05.08.2012, 16:19
nicht so fatalistisch! Im Gegensatz zu Becker/Buback wo der Fall Jahrzehnte zurückliegt, sind die Leute hier live dabei und dicht dran!

Das wird nichts ändern, diese Nähe.
GnomInc hat es sehr gut beschrieben, wie der Hase laufen wird.

Brandstiftung und Beihilfe, dafür wird Zschäpe verurteilt werden, und die Leute werden mit den Schutern zucken und sich sagen, dass bei all den Pannen und Aktenchaos ja gar nicht mehr herauskommen konnte, und die Mörder ja eh schon lange tot seien.

Du wirst sehen, wer Recht behält.

Gawen
05.08.2012, 16:53
Ja, aber nur einige Interessierte ohne grosse Wirkungsmacht ........

Die " investigativen Journalisten " gibt es nicht , da wird getreulich die " offizielle Verkündung " nachgeplappert.

"Vergesst die Zwickauer Terrorzelle!
Die Enttarnung des NSU lenkt vom ganz alltäglichen Rassismus ab
Von Thilo Schmidt

Der Alltagsrassismus in Deutschland durchdringt weite Teile der Gesellschaft, wird aber kaum wahrgenommen. Da kommt es gut zupass, dass mit der Enttarnung des NSU ein Schuldiger für rassistische Morde und fremdenfeindliche Gewalt gefunden wurde und wir nicht lange bei uns selbst nach Defiziten suchen müssen."

http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/politischesfeuilleton/1790321/

Die wollen eine Deckel drauf haben und die Journaille spielt wie immer mit... :D

GnomInc
05.08.2012, 17:11
"[I]Vergesst die Zwickauer Terrorzelle!
Die Enttarnung des NSU lenkt vom ganz alltäglichen Rassismus ab

Die wollen eine Deckel drauf haben und die Journaille spielt wie immer mit... :D

Ja klar ....ich erinnere mich noch an Bad Kleinen - da waren monatelang verschiedene Medien dran und gruben die unerquicklichen Tatsachen aus ( im Gleisbett erschossen usw. )
Aber da gings evtl . ja auch um " linke " Beinahe -Helden.....

Die angebliche NSU -Story aufzulösen , ist für das " establishment " mindestens genauso heiss wie der Fall Barschel damals , wenn nicht noch peinlicher wegen der Geheimdienst -Eskapaden .
Das Wahlvieh darf die dreckige Weste der Staatsdiener um Gottes willen nicht zu sehen bekommen .....

fatalist
05.08.2012, 17:11
Die wollen einen Deckel drauf haben und die Journaille spielt wie immer mit... :D

Der Deckel ist schon fertig geschmiedet. Bald sitzt er drauf, auf´m Topf.

Karl_Murx
05.08.2012, 17:25
Sie bleibt in Haft, und das Thema ist durch.
So lautet meine Prognose.

Die Begründung dafür will ich aber sehen. Der BGH hatte die Generalbundesanwaltschaft vermahnt, nicht so sehr "in die Breite zu ermitteln", auf Deutsch, nicht permanent durch ausufernde Nachforschungen in Richtung vollkommen irrelevanter Details Zeit zu schinden. Irgendwie muß man hier auch das Gesicht wahren. Wenn bis August keine Anklage steht, und es sieht nichts aus, daß sich die staatlich-juristische Nomenklatura einig ist, wie man diesen Fall am besten über die Bühne bringt, dann gibt es eigentlich keine rechtlichen Gründe mehr, Zschäpe weiter in Untersuchungshaft zu halten.

Ich habe das Gefühl, daß seit einiger Zeit hinter verschlossenen Türen ein Machtkampf tobt, wie es mit diesem "NSU"-Fall und generell mit dem NPD-Verbotsverfahren sowie dem Kampf-gegen-Rechts weitergehen soll. So doof sind unsere Politiker und Mediendarsteller auch nicht, daß sie nicht langsam mitbekommen, daß der dumme Urnenpöbel rebellisch geworden ist und nicht mehr alles schluckt, was ihm da von der Obrigkeit aufgetischt wird. Die Frage ist, welche Fraktion sich durchsetzt, vor allem in der CDU: Entweder die "Reformer", die mehr Glasnost zulassen wollen, oder die linksgrüne Blockparteienfront, die weitermachen wollen wie bisher. Dann droht der BRD allerdings ein Schicksal wie der verblichenen DDR.


Sollte es zum Prozess kommen wegen schwerer Brandstiftung, wird wieder mehr Interesse kommen, für ein paar wenige Tage.
Schlagzeilen und richtig viel Interesse gibt es dann, wenn sie wegen § 129a angeklagt wird und die Anklage dann später auf "Beihilfe und Brandstiftung" abgeschwächt wird.

Es gibt doch aber noch nicht mal eine Anklage.


Ich erinnere an Verena Becker, da wurde auch nach 3/4 des Prozesses auf "Beihilfe" herabgestuft.
Hat da aber keine Sau mehr interessiert.

Nee, das Ding ist gelaufen, sorry.
Aber wir bleiben dran.

Das ohnehin.

fatalist
05.08.2012, 17:33
Die Begründung dafür will ich aber sehen. Der BGH hatte die Generalbundesanwaltschaft vermahnt, nicht so sehr "in die Breite zu ermitteln", auf Deutsch, nicht permanent durch ausufernde Nachforschungen in Richtung vollkommen irrelevanter Details Zeit zu schinden. Irgendwie muß man hier auch das Gesicht wahren. Wenn bis August keine Anklage steht, und es sieht nichts aus, daß sich die staatlich-juristische Nomenklatura einig ist, wie man diesen Fall am besten über die Bühne bringt, dann gibt es eigentlich keine rechtlichen Gründe mehr, Zschäpe weiter in Untersuchungshaft zu halten.

Meine Prognose kennst Du ja. Warten wir es einfach ab...


Ich habe das Gefühl, daß seit einiger Zeit hinter verschlossenen Türen ein Machtkampf tobt, wie es mit diesem "NSU"-Fall und generell mit dem NPD-Verbotsverfahren sowie dem Kampf-gegen-Rechts weitergehen soll. So doof sind unsere Politiker und Mediendarsteller auch nicht, daß sie nicht langsam mitbekommen, daß der dumme Urnenpöbel rebellisch geworden ist und nicht mehr alles schluckt, was ihm da von der Obrigkeit aufgetischt wird. Die Frage ist, welche Fraktion sich durchsetzt, vor allem in der CDU: Entweder die "Reformer", die mehr Glasnost zulassen wollen, oder die linksgrüne Blockparteienfront, die weitermachen wollen wie bisher. Dann droht der BRD allerdings ein Schicksal wie der verblichenen DDR.

Solange sie weiter das System in der Wahlkabine wählen, passiert da gar nichts.
Dein Gefühl täuscht Dich, fürchte ich.



Es gibt doch aber noch nicht mal eine Anklage.

Woher weisst Du das?
Vielleicht liegt der Entwurf längst beim BGH.
Kann ja auf Beihilfe und Brandstiftung lauten, das ist doch easy zu schreiben: Zusammengewohnt, untergetaucht geblieben, Haushalt geführt, am 4.11. abgehauen und Hütte abgefackelt, DVDs verschickt.

Macht ein Staatsanwalt innerhalb einer Woche fertig, so nen Wisch.

Sprecher
05.08.2012, 18:07
Oder aber, sie wird auf freien Fuß gesetzt. Glaube ich zwar nicht, aber das wäre tatsächlich ein Paukenschlag.

Glaube ich nicht. Den Wohlleben haben sie auch nicht rausgelassen, obwohl bei dem die "Beweislage" noch dünner ist.

solaris
05.08.2012, 18:08
5. August 2012


Neonazi-Mord an Polizistin War Beate Zschäpe doch am Tatort?
Neuer Erkenntnisse aus einem Video: Die zur Thüringer Neonazi-Zelle gehörende Beate Zschäpe könnte 2007 bei der Ermordung der Polizistin Michèle Kiesewetter doch am Tatort Heilbronn gewesen sein.
(...)
Auch Körperhaltung und Gesichtsmerkmale der Verdächtigen wurden analysiert. Allerdings ist wegen der schlechten Bildqualität fraglich, ob die Erkenntnisse in einen Gerichtsprozess gegen Zschäpe einfließen werden.
https://www.stern.de/politik/deutschland/neonazi-mord-an-polizistin-war-beate-zschaepe-doch-am-tatort-1872189.html

mal wieder die schlechte Qualität von Videos dran.(wiederum wäre mal Interessant ein Foto daraus zu sehen)
Eigentlich eine Nullmeldung

Gawen
05.08.2012, 18:26
mal wieder die schlechte Qualität von Videos dran.(wiederum wäre mal Interessant ein Foto daraus zu sehen)
Eigentlich eine Nullmeldung

"5. August 2012, 12:04
«Focus»: Video vom Heilbronner Bahnhof zeigt eventuell Zschäpe

München/Heilbronn (dpa) - Die mutmaßliche Terroristin Beate Zschäpe war nach einem «Focus»-Bericht möglicherweise beim Mord an der Polizistin Michèle Kiesewetter am Tatort Heilbronn. Die Polizei habe entsprechende Hinweise auf einem Überwachungsvideo aus dem Heilbronner Bahnhof vom 25. April 2007 gefunden, berichtet das Magazin."

http://www.greenpeace-magazin.de/index.php?id=55&no_cache=1&tx_ttnews[tt_news]=143685&cHash=


Hatten die das Wohnmobil im Bahnhof geparkt? :D

solaris
05.08.2012, 18:32
Die sind wahrscheinlich mit dem Autoreisezug gekommen.
dann kann man gut Straßensperren und Kontrollen umfahren,immer straight auf der Schiene

:crazy:

Karl_Murx
05.08.2012, 19:12
Ja, aber nur einige Interessierte ohne grosse Wirkungsmacht ........

Die " investigativen Journalisten " gibt es nicht , da wird getreulich die " offizielle Verkündung " nachgeplappert.
Keiner hinterfragt , welche forensischen Beweise vorliegen , keiner legt mal dar , wie die Regeln zur Vernichtung von Dokumenten denn eigentlich aussehen und ob es überhaupt zulässig war ,
Dokumente so zeitnah zu vernichten - sonst wird doch jeder Scheiss jahrzehntelang archiviert.....

Es gibt immerhin Journalisten wie Wolfgang Eggert (doriangrey.net "Die Dönermorde sind noch lange nicht vom Tisch") und Jürgen Elsässer, letzterer ein ehemaliger Linker, der aber inzwischen einen Lernprozeß durchgemacht hat und heute ein bundesweit erscheinendes Magazin namens "compact" herausbringt, wo viele der Fragen und Widersprüche behandelt werden, die auch hier Thema sind. Es gibt Journalisten wie Michael Klonovsky (stammt aus dem sächsischen Schlema), der sich zwar seine Brötchen bei Mainstream-Lifestyle-Magazinen wie dem "Focus" verdient, sich aber zumindest seine Unabhängigkeit bewahrt hat und auf der eigenen Homepage wie in Blog a lá "eigentümlich frei" gegen den Strich schreibt.


Ich vermute , man wird sich um jede öffentliche Aufklärung drücken !
Böhnhardt und Mundlos sind tot - also gibts vermutlich keinen Prozess und wenn Zschäpe den Mund hält - na da müssen sie erstmal suchen , um zu einer Anklage zu kommen - da ist nicht
viel da ! Früheres verjährt - Beteiligung an Bankraub und Mord nicht nachweisbar - was ist übrig ? kein gültiger Personalausweis ? Keine Steuererklärung abgegeben ?

Mal sehen , was der August bringt......

Genau. Ich kann Dir nur wiederholen, was ich schon oft geschrieben habe: Dieses Mal hat man sich etwas zu weit aus dem Fenster gehängt, als daß man die Sache so ohne weiteres im Sand verlaufen lassen könnte.

KaRol
05.08.2012, 19:59
5. August 2012


Neonazi-Mord an Polizistin War Beate Zschäpe doch am Tatort?
https://www.stern.de/politik/deutschland/neonazi-mord-an-polizistin-war-beate-zschaepe-doch-am-tatort-1872189.html

mal wieder die schlechte Qualität von Videos dran.(wiederum wäre mal Interessant ein Foto daraus zu sehen)
Eigentlich eine Nullmeldung



Nun, bei der Kleidung ist man offenbar fündig geworden:

http://www.focus.de/politik/deutschland/nazi-terror/ermittlungen-im-mordfall-kiesewetter-frau-im-ueberwachungsvideo-aehnelt-beate-zschaepe_aid_793680.html



Was die schlechte Qualität der Vids betrifft: Wir Heilbronner könnet uns koine so sauteure Videokameras leiste, gell, weil mir die Eurole dafür für den Länderausgleich nach "drübe" brauche.
Wenn´d gute Videos sähe willst, da musst halt zum Bahhöfle nach Dredsde oder Leiptschig gehe....:D:D


KaRol, Heilbronner

Gawen
05.08.2012, 20:12
Nun, bei der Kleidung ist man offenbar fündig geworden:

http://www.focus.de/politik/deutschland/nazi-terror/ermittlungen-im-mordfall-kiesewetter-frau-im-ueberwachungsvideo-aehnelt-beate-zschaepe_aid_793680.html

Was jetzt, Wohnmobil oder besoffen im Bahnhof? ;)

"München. Eine bislang unbekannte Polizeipanne hat die Entdeckung der Terrorgruppe "Nationalsozialistischer Untergrund" (NSU) 2009 verhindert.

Bei den Ermittlungen zum Mord an der aus Thüringen stammenden Polizistin Michele Kiesewetter im April 2007 in Heilbronn sei ein wichtiger Zeugenhinweis nicht verfolgt worden, berichtete das Nachrichtenmagazin "Focus" am Sonntag. Demnach vernahmen die Fahnder zwei Jahre nach dem Verbrechen einen 58-jährigen Mann, der erklärte, ihm sei am Tag vor dem Mord ein Wohnmobil aufgefallen, das am späteren Tatort gestanden habe.

Unmittelbar nach dem Mordanschlag war bei der Ringalarmfahndung ein Wohnmobil mit Chemnitzer Kennzeichen erfasst worden. Eine Überprüfung der Halterdaten unterblieb jedoch auch nach der Zeugenaussage zum Wohnmobil am Tatort. Die Überprüfung des Nummernschilds hätte zu den Terroristen führen können."

http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/thema/detail?p_p_id=DetailPortlet_WAR_queport&p_p_lifecycle=1&p_p_state=normal&p_p_mode=view&p_p_col_id=column-2&p_p_col_pos=2&p_p_col_count=5&_DetailPortlet_WAR_queport_publishBoxName=answers_ result&_DetailPortlet_WAR_queport_publishBoxNamespace=LAY OUT_23201%2Fqueport_AnswersPortlet_WAR_queport_INS TANCE_DiM2_LAYOUT_23201&_DetailPortlet_WAR_queport_publishBoxMessageType=s earchQuery&_DetailPortlet_WAR_queport_action=copyQuery&_DetailPortlet_WAR_queport_offset=9

solaris
05.08.2012, 20:13
Nun, bei der Kleidung ist man offenbar fündig geworden:

http://www.focus.de/politik/deutschland/nazi-terror/ermittlungen-im-mordfall-kiesewetter-frau-im-ueberwachungsvideo-aehnelt-beate-zschaepe_aid_793680.html



Was die schlechte Qualität der Vids betrifft: Wir Heilbronner könnet uns koine so sauteure Videokameras leiste, gell, weil mir die Eurole dafür für den Länderausgleich nach "drübe" brauche.
Wenn´d gute Videos sähe willst, da musst halt zum Bahhöfle nach Dredsde oder Leiptschig gehe....:D:D


KaRol, Heilbronner

Ach bei der Kleidung also,nachdem man 5 Jahre gebraucht hat sich jetzt auf einmal die Videos anzuschauen.
Und die findet sich dann 5 Jahre später in der Zwickauer Wohnung.
Und die Qualität der Videos ist so schlecht ,daß die Öffentlichkeit nichts erkennen könnte
Irgendwann ist es dann aber mal gut
Wobei ich mich frage,wielange solche Überwachungsbänder gespeichert werden können/dürfen.
Oder waren sie die ganze Zeit über schon in den Ermittlungsakten zum Heilbronner Mord an der Polizistin?
Ermittlungsdruck,weil die Beweise für eine Anklage gegen Zschäpe fehlen?

:popcorn:

Gawen
05.08.2012, 20:21
Wobei ich mich frage,wielange solche Überwachungsbänder gespeichert werden können/dürfen.
Oder waren sie die ganze Zeit über schon in den Ermittlungsakten zum Heilbronner Mord an der Polizistin?

Im Gegensatz zu den ganzen Akten sind die VERSEHENTLICH nicht geschreddert worden! :D

Oder war die NSU Videoproduktion wieder im Einsatz?

Case
05.08.2012, 21:08
"...Unmittelbar nach dem Mordanschlag war bei der Ringalarmfahndung ein Wohnmobil mit Chemnitzer Kennzeichen erfasst worden.[/B] Eine Überprüfung der Halterdaten unterblieb jedoch auch nach der Zeugenaussage zum Wohnmobil am Tatort. Die Überprüfung des Nummernschilds hätte zu den Terroristen führen können."

http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/thema/detail?p_p_id=DetailPortlet_WAR_queport&p_p_lifecycle=1&p_p_state=normal&p_p_mode=view&p_p_col_id=column-2&p_p_col_pos=2&p_p_col_count=5&_DetailPortlet_WAR_queport_publishBoxName=answers_ result&_DetailPortlet_WAR_queport_publishBoxNamespace=LAY OUT_23201%2Fqueport_AnswersPortlet_WAR_queport_INS TANCE_DiM2_LAYOUT_23201&_DetailPortlet_WAR_queport_publishBoxMessageType=s earchQuery&_DetailPortlet_WAR_queport_action=copyQuery&_DetailPortlet_WAR_queport_offset=9

Ja und? Mit dem Chemnitzer Kenn zeichen kann man wohl den Halter (Verleifirma) feststellen und an wen diese zu diesem Zeitpunkt das Wohnmobil vermietet hat, oder?
Aber wieso hört man bis heute dazu nichts?
Etwa weil keine Spur zu den Nazi-Teroristen führt oder wie oder was?
Und warum wurden nie die gemachten Phantombilder veröffentlicht?
Weil womöglich die wirklichen Täter ausgemacht werden könnten?

fatalist
05.08.2012, 21:10
Sicherungskopie eines verschwundenen Artikels


"Döner-Morde" wegen Wettschulden?
12. Dezember 2009

Bei den seit dem Jahr 2000 laufenden Ermittlungen in einer mysteriösen Mordserie gibt es möglicherweise eine neue Spur, so die heutige Presse. 2007 übermittelte das türkische Landeskriminalamt ein Bericht, das aber von einem Drogenkrieg ausging.

Fahnder der Ermittlungsgruppe "Ceska" im Bundeskriminalamt (BKA) gehen laut "Spiegel" dem Verdacht nach, dass der Mord an neun Männern in ganz Deutschland im Zusammenhang mit Wettbetrügereien und verschobenen Fußballspielen stehen könnte. Das BKA wollte sich allerdings unter Hinweis auf die Ermittlungen nicht zu dem Bericht äußern.

Die Polizei erfuhr dem "Spiegel" zufolge am 7. Oktober bei einer Telefonüberwachung von einem Mord in der Türkei, für den ein mutmaßlicher 42-jähriger türkischer Wettpate als Auftraggeber genannt wurde. Auch weitere Telefonate aus dem Umfeld der Wettmafia zu diesem Mord seien abgehört worden, berichtet der "Spiegel".

Das türkische Landeskriminalamt hatte bereits 2007 einen Bericht abgegeben, die damals zu einem anderen Schluß kam

Dem Bericht der Zeitung "ZAMAN" vom Oktober 2007 zufolge, hatte das türkische Landeskriminalamt Ihre Ermittlungsergebnisse über die Döner-Morde an die ermittelnden Behörden in Deutschland übermittelt. In der Zusammenfassung dieses Berichts des türkischen Landeskriminalamts (KOM) an das Bundeskriminalamt in Deutschland, sah man einen Zusammenhang zwischen den "Döner-Morden" sowie dem Drogenmillieu in Europa, mit einem Familienclan aus Diyarbakir. Dem Bericht zufolge wurden die 8 Opfer der "Döner-Morde" zu Verteilern im Drogenmillieu gezählt. Die Opfer sollen zudem Schutzgelder an die PKK in Europa und dem Familienclan in Diyarbakir gezahlt haben.

Das Landeskriminalamt in der Türkei hatte damals ermittelt, dass ein Familienclan in Diyarbakir einen Drogenring in Europa aufbauen wollte. Als die erhofften Erlöse aus dem Drogenmillieu ausblieben, die PKK den neuen Verteilerring erpresste, soll die Familie die Morde beauftragt haben. Die Kaltblütigkeit mit der die Opfer am helligten Tage ermordet wurden, ließen schon zuvor vermuten, das nur professionelle Täter in Frage kommen. Das BKA und die Nürnberger Kripo tappten zunächst im dunkeln, da es keine Zeugen und Hinweise gab. Alle Morde wurden dem Bericht nach, mit drei verschiedenen Pistolen der tschechischen Marke Ceska (7.65mm.) begangen. Der Bericht wurde damals über das BKA an den Nürnberger Kripo-Chef Wolfgang Geier übermittelt.

Der Bericht der KOM ging dabei auf die 8 Opfer ein, die demnach Drogenverteiler gewesen sein sollen. Dabei soll die Terrororganisation PKK, Schutzgelder von den Opfern genommen und so das Millieu versucht haben zu übernehmen. Die erfolgreichen Ermittlungen im Drogenmillieu in der Türkei und Festnahmen hätten dem Bericht zufolge, die Drogenverteilung sowie die Einnahmen der Terrororganisation seit längerer Zeit massiv gestört. In dieser Phase habe der Familienclan in Europa Fuß fassen wollen und einen neuen Drogenring aufgebaut, Schutzgelder erpresst. Die ermittelnden türkischen Behörden gingen deshalb davon aus, dass dabei ein Drogenkrieg zwischen der PKK und dem Familienclan ausbrach und die Drogenverteiler in diesem Drogenkrieg getötet wurden. Die Ermittler gaben an, dass für die Morde ein 5-köpfiges Mordkommando vom Familienclan beauftragt wurde. Die Morde selbst wurden immer von einem Täter dieses Teams mit drei verschiedenen Pistolen der Marke Ceska begangen. In dem Bericht wurden die Täter sowie der Familienclan namentlich aufgeschlüsselt und die Nürnberger Kripo davon unterrichtet.

Sprecher
05.08.2012, 21:14
Oder war die NSU Videoproduktion wieder im Einsatz?

OB die VSler inzwischen wissen daß für Nationale Deutschland größer als die BRD ist?

28996

bernhard44
05.08.2012, 21:15
Nun, bei der Kleidung ist man offenbar fündig geworden:

http://www.focus.de/politik/deutschland/nazi-terror/ermittlungen-im-mordfall-kiesewetter-frau-im-ueberwachungsvideo-aehnelt-beate-zschaepe_aid_793680.html



Was die schlechte Qualität der Vids betrifft: Wir Heilbronner könnet uns koine so sauteure Videokameras leiste, gell, weil mir die Eurole dafür für den Länderausgleich nach "drübe" brauche.
Wenn´d gute Videos sähe willst, da musst halt zum Bahhöfle nach Dredsde oder Leiptschig gehe....:D:D


KaRol, Heilbronner

was hat man denn gefunden? Du hast doch bestimmt auch T-Shirts im Schrank! :beten:

Karl_Murx
05.08.2012, 21:38
Sicherungskopie eines verschwundenen Artikels

Richtig, die Links zu den Artikeln in "Zaman" auf turkishpress.de sind inzwischen nicht mehr aktiv. Was den Artikel auf doriangrey.net "Die Dönermorde sind noch lange nicht vom Tisch" von Wolfgang Eggert angeht, so sind auf der Homepage inzwischen alle Artikel von 2011 nicht mehr verfügbar. Muß man da was bezahlen, um Zugriff zum Archiv zu bekommen?

Karl_Murx
05.08.2012, 21:47
Ach bei der Kleidung also,nachdem man 5 Jahre gebraucht hat sich jetzt auf einmal die Videos anzuschauen.
Und die findet sich dann 5 Jahre später in der Zwickauer Wohnung.
Und die Qualität der Videos ist so schlecht ,daß die Öffentlichkeit nichts erkennen könnte
Irgendwann ist es dann aber mal gut
Wobei ich mich frage,wielange solche Überwachungsbänder gespeichert werden können/dürfen.
Oder waren sie die ganze Zeit über schon in den Ermittlungsakten zum Heilbronner Mord an der Polizistin?
Ermittlungsdruck,weil die Beweise für eine Anklage gegen Zschäpe fehlen?

:popcorn:

Am Focus-Artikel selbst ist zu merken, daß die Verfasser sich bewußt sind, eine Nebelkerze zu werfen:


Fazit der Ermittler: „Ähnlichkeiten mit den Beschuldigten Beate Zschäpe, Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos sind vorhanden.“ Es ist fraglich, ob die Erkenntnisse in einen Gerichtsprozess gegen Zschäpe einfließen werden. „Die Bildqualität lässt keinen eindeutigen Schluss zu, dass die Frau tatsächlich Beate Zschäpe ist“, sagte ein Fahnder FOCUS.

Claro. Aber Hauptsache, etwas herausposaunt zu haben, das die Behauptund von Schuld und Täterschaft einer "NSU" stützt.

Sollten die beiden Uwes und Zschäpe tatsächlich am Tag des Polizistenmordes in Heilbronn gewesen sein - der ist ohnehin eine ganz andere Baustelle als die Dönermordserie - dann nicht als Attentäter und Mörder, sonder als Mitarbeiter des V zur Observation des Deals, der zwischen dem Islamisten und CIA-Agent Mevlüt Kar sowie serbischen Waffenschiebern auf der Theresienwiese gelaufen ist. Das ist allerdings auf Grund mangelnder Information spekulativ. Nicht spekulativ ist dagegen die Tatsache, daß sowohl für die Dönermorde als auch für den Heilbronner Polizistenmord ganz andere Hintermänner verantwortlich sind als die VS-Kreation namens "Nationalsozialistischer Untergrund."

solaris
05.08.2012, 22:39
Sicherungskopie eines verschwundenen Artikels

wieso ist der verschwunden?
der ist immer noch da
http://www.archiv.turkishpress.de/2009/12/12/doener-morde-wegen-wettschulden/id287

GnomInc
05.08.2012, 23:26
Nicht spekulativ ist dagegen die Tatsache, daß sowohl für die Dönermorde als auch für den Heilbronner Polizistenmord ganz andere Hintermänner verantwortlich sind als die VS-Kreation namens "Nationalsozialistischer Untergrund."

Du stützt dich darauf ,daß für eine " tatsächliche NSU mit rechtsextremer Zielstellung " eine Horde Dönerbrater keine lukrative Ziele darstellen , wo doch ausreichend Politikos aller Parteien
bessere Ziele hätten sein können . Selbst wenn eine rassistische Motivation vorgelegen hätte , wäre da auch Hasspriester oder DITIB -Mitglieder eher als Ziele wahrscheinlich .
Aber vermutlich waren Böhnhardt und Mundlos restlos blöde ...nur warum hielten sie dann so lange im Untergrund aus ?
Auch Polizisten erschiessen kommt eigentlich gar nicht gut , wenn man unter der Decke bleiben möchte - denn man weiss , das die Kollegen da geradezu bösartig werden .
Also wieder - restlose Verblödung ......

Ach , ich hör auf , es strengt einfach zu sehr an ......:dd:

Karl_Murx
06.08.2012, 00:23
wieso ist der verschwunden?
der ist immer noch da
http://www.archiv.turkishpress.de/2009/12/12/doener-morde-wegen-wettschulden/id287

Danke für den Link. Der hat im wesentlichen den gleichen Inhalt wie der, den ich meine. Der verweist auf den von fatalist verlinkten Text und ist wirklich nicht mehr aktiv.

Karl_Murx
06.08.2012, 00:44
Du stützt dich darauf ,daß für eine " tatsächliche NSU mit rechtsextremer Zielstellung " eine Horde Dönerbrater keine lukrative Ziele darstellen , wo doch ausreichend Politikos aller Parteien
bessere Ziele hätten sein können . Selbst wenn eine rassistische Motivation vorgelegen hätte , wäre da auch Hasspriester oder DITIB -Mitglieder eher als Ziele wahrscheinlich .

Vorschlag: Lies noch mal den Wortlaut des Artikels von Wolfgang Eggert auf doriangrey.net. Da steht meiner Ansicht alles Wesentliche drin, was im Verlauf der Debatte dieses Forums mehr oder weniger nur noch bestätigt und durch Pressemeldungen untermauert wurde.

http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2011/11/21/beruf-neonazi-todesursache-unklar-die-doner-sind-noch-lange-nicht-vom-tisch/


Aber vermutlich waren Böhnhardt und Mundlos restlos blöde ...nur warum hielten sie dann so lange im Untergrund aus ?

Die waren weder restlos blöde, noch waren sie wirklich untergetaucht. Worüber haben wir hier seit Monaten geredet? Daß alle drei, nämlich Uwe Böhnhardt, Uwe Mundlos und Beate Zschäpe, nicht wirklich rechtsextremistische Täter waren (sollten sie es denn jemals von der persönlichen Überzeugung gewesen sein), sondern daß sie - spätestens seit dem Zeitpunkt ihres vermeintlichen Untertauchens im Jahre 1998 - als V-Leute des Verfassungsschutzes unterwegs waren, eventuell sogar als verdeckte Mitarbeiter eines der Inlandgeheimdienstes. Somit kann diese Dönermordserie von vornherein nicht durch Ausländerfeindlichkeit und Rechtsextremismus motiviert worden sein, denn die Dienste kontrollieren ihre Mitarbeiter bis in kleinste.

Des weiteren besagt der von mir oben verlinkte Artikel, wie auch die immer wieder gebrachten Berichte aus der Zeit vor dem 04.11.2011, daß die Dönermorde mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit auf das Konto von Rivalitäten zwischen ausländischen Gruppen wie der kurdischen PKK, der organisierten Kriminalität wie auch des "tiefen türkischen Staates" gehen, die sich hier in Deutschland einen gewaltsamen Kampf um die Vorherrschaft im Drogen- und Schutzgeldgeschäft liefern. Zusätzlich geht ebenfalls aus den hier vielfach verlinkten Artikeln hervor, daß der Polizistenmord von Heilbronn 2007 mit hoher Wahrscheinlichkeit eine ganz andere Baustelle ist, also mit dem Dönermorden in keinem Zusammenhang steht, sondern auf das Wirken von Islamistenkreisen und serbischen Waffenschiebern zurückzuführen ist.


Auch Polizisten erschiessen kommt eigentlich gar nicht gut , wenn man unter der Decke bleiben möchte - denn man weiss , das die Kollegen da geradezu bösartig werden .
Also wieder - restlose Verblödung ......

Nochmals: Keine restlose Verblödung, sondern ein Versuch der Behörden, unbequeme bzw. politisch-brisante Fälle den beiden toten Uwes in die Schuhe zu schieben und gleichzeitig das gewünschte Bild vom weit verbreiteten Rechtsextremismus aufrechtzuerhalten.

http://friedensblick.de/category/rechtsterrorismus/ueber-kleiner-adolf-mevluet-kar-und-dem-kiesewetter-mord/



Ach , ich hör auf , es strengt einfach zu sehr an ......:dd:

Wenn du einmal mitbekommen hast, worum es in diesem Prozeß gegen den "Nationalsozialistischen Untergrund" wirklich geht, wirst du in der Lage sein, alle Nachrichten und sog. Neuigkeiten besser einzuordnen.

fatalist
06.08.2012, 06:51
In seiner bekannt chaotischen Art und Weise hat Andreas Hauß auf seiner Homepage 2 Seiten voller Texte und Links zusammengetragen, und er geht davon aus, dass es keinen NSU gab, sondern ein Unterschieben ungeklärter Morde, um das Zerrbild einer Bedrohung von Rechts aufrecht zu erhalten.

http://www.medienanalyse-international.de/doenermorde.html

http://www.medienanalyse-international.de/doenerfragen-2012.html

fatalist
06.08.2012, 07:15
Bei den Ermittlungen zum Mord an der aus Thüringen stammenden Polizistin Michele Kiesewetter im April 2007 in Heilbronn sei ein wichtiger Zeugenhinweis nicht verfolgt worden, berichtete das Nachrichtenmagazin "Focus" am Sonntag. Demnach vernahmen die Fahnder zwei Jahre nach dem Verbrechen einen 58-jährigen Mann, der erklärte, ihm sei am Tag vor dem Mord ein Wohnmobil aufgefallen, das am späteren Tatort gestanden habe.

Unmittelbar nach dem Mordanschlag war bei der Ringalarmfahndung ein Wohnmobil mit Chemnitzer Kennzeichen erfasst worden. Eine Überprüfung der Halterdaten unterblieb jedoch auch nach der Zeugenaussage zum Wohnmobil am Tatort. Die Überprüfung des Nummernschilds hätte zu den Terroristen führen können.[/I]"

http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/thema/detail?p_p_id=DetailPortlet_WAR_queport&p_p_lifecycle=1&p_p_state=normal&p_p_mode=view&p_p_col_id=column-2&p_p_col_pos=2&p_p_col_count=5&_DetailPortlet_WAR_queport_publishBoxName=answers_ result&_DetailPortlet_WAR_queport_publishBoxNamespace=LAY OUT_23201%2Fqueport_AnswersPortlet_WAR_queport_INS TANCE_DiM2_LAYOUT_23201&_DetailPortlet_WAR_queport_publishBoxMessageType=s earchQuery&_DetailPortlet_WAR_queport_action=copyQuery&_DetailPortlet_WAR_queport_offset=9

Das ist ne Ente, das stimmt nicht. Wenn 2 Polizisten in den Kopf geschossen wurde, dann werden alle Kennzeichen überprüft.


- Die ermordete Polizistin Michele Kiesewetter stammt aus dem 1,800
Seelen Kaff Oberweissbach, ebenso wie Mundlos. Die Beiden kannten
sich (vermutlich). Hingerichtet wurde sie aber in Heilbronn. Alles spricht für
einen Zusammenhang zwischen diesen beiden Personen - nicht
notwendigerweise muss es aber ein Zusammenhang von Opfer-Täter
sein. Immerhin sind BEIDE tot....

- Nach dem Polizistenmord wird die total alberne "Phantom"Legende (Wattestäbchen-Affäre)
durch die Presse getrieben. Warum - wenn doch die Motivlage
bei allen Morden unterschiedlich war?

- Warum wird kein Augenmerk darauf gerichtet, dass in Heilbronn
zwar Frau Kiesewetter starb, der Anschlag aber AUCH ihrem Kollegen galt?


http://www.medienanalyse-international.de/doenerfragen-2012.html


Bislang hieß es immer, Michelle Kiesewetter hätte sich freiwillig für
den Dienst [an ihrem Todestag, F.]gemeldet.

Allerdings sagten Sylvia und Michael Ciupa, mit denen Michelle am Tag
vor ihrem Tod noch Kaffee in Oberweißbach getrunken hatte, dass
Michelle Kiesewetter mit ihren Kollegen telefoniert hätte und dabei
eben der Dienst getauscht wurde.
Michelle wäre das auch ganz recht gewesen, da sie "Großstadtfeeling
geschnuppert" hätte.
Das hört sich so an als ob der Diensttausch nicht so ganz freiwillig
war und auf jeden Fall nicht von ihr ausging.
Es wäre auch recht ineffizient erst von Heilbronn nach Oberweißbach
zu fahren, weil man ja Urlaub hatte und dann so ungeplant ratz fatz
wieder zurückzufahren. Hätte sie vorher gewusst, dass sie Dienst hat
bzw Dienst tauschen wollte, dann wäre sie wohl gar nicht erst nach
Oberweißbach gefahren.

Quelle:
ARD-Doku vom 12.12.2011 "Acht Türken, ein Grieche und eine Polizistin
- Die Opfer der Rechtsterroristen"

fatalist
06.08.2012, 10:40
Ich mache hier zwar ungern derart viele Beiträge in Folge, aber wie die gesinnungs-zensur abläuft, dafür hier ein nettes Beispiel.


Mitgliedschaft beendet


Schönes Beispiel, wie schnell wir uns Richtung Totalitarismus bewegen. Vor noch gar nicht allzulanger Zeit, beim NSU-Dings (gibt´s Neuigkeiten von dieser Posse?), wurde noch gefragt für welche vorgeworfenen Verbrechen die Behörden einen Beweis vorlegen können (keine, wie vorhersehbar).

Diese rechtsextremistische Äußerung verstößt gegen die Forumsregeln.

ESKA wurde bereits wegen Verstoßes gegen die Forumsregeln verwarnt. Ich habe seine Mitgliedschaft beendet.

Da ist er, der neue Faschismus. http://83273.homepagemodules.de/t5308f14-Zettels-Meckerecke-DDR-light-3.html
Und keiner dort muckt mehr auf. Mao in der Praxis.

Springpfuhl
06.08.2012, 10:44
Beate Zschäpe sitzt immer noch im Knast. Wofür eigentlich?
Sind Kochen und Backen in Deutschland inzwischen strafbar?

Daphne
06.08.2012, 10:48
Beate Zschäpe sitzt immer noch im Knast. Wofür eigentlich?
Sind Kochen und Backen in Deutschland inzwischen strafbar?

Ich habe auch schon vergeblich nach Artikeln gesucht die darlegen wie die Anklage gegen Beate Zschäpe lauten soll.
Man gewinnt den Eindruck da bleibt nicht so viel übrig wie von den selbsternannten Nazijägern erhofft.

Springpfuhl
06.08.2012, 10:52
Ich habe auch schon vergeblich nach Artikeln gesucht die darlegen wie die Anklage gegen Beate Zschäpe lauten soll.
Man gewinnt den Eindruck da bleibt nicht so viel übrig wie von den selbsternannten Nazijägern erhofft.

Sippenhaft greift in Deutschland um sich. Beate war nicht das erste Opfer und sie wird auch nicht das letzte Opfer sein.

GnomInc
06.08.2012, 10:53
Beate Zschäpe sitzt immer noch im Knast. Wofür eigentlich?
Sind Kochen und Backen in Deutschland inzwischen strafbar?

Nun , der Haftbefehl wird schon auf " Verdacht der Beihilfe zu Mord; Brandstiftung usw. "" lauten -da ist Untersuchungshaft nicht falsch wg. Fluchtgefahr ...egal ob es nun stimmt oder nicht.
Insofern sehe ich noch keine Willkür.

Was die Haftprüfung im August ergibt - das bleibt eben auch abzuwarten ........

fatalist
06.08.2012, 11:11
Ich frage mich, warum der SPIEGEL uns bis zum heutigen Tage das Bekennervideo vorenthält und lediglich nichtssagende Ausschnitte veröffentlicht hat. 1,5 von angeblich 15 Minuten.


http://www.youtube.com/watch?v=QIdir4Ihs-A

Dieses Bekennervideo wurde angeblich von Beate Zschäpe nach ihrer Brandstiftung in Zwickau an 14 Empfänger verschickt bzw. in deren Briefkasten eingeworfen.

Der SPIEGEL hat es aber von einer linken Agentur gekauft:


„Döner-Morde“: „Spiegel“ kaufte Bekennervideo von Linksradikalen
17.11.2011

BERLIN. Der Spiegel hat nach Angaben des NDR für das Bekennervideo der rechtsextremen Gruppierung „Nationalsozialistischer Untergrund“ (NSU) bezahlt. Verkäufer war nach einem Bericht des Medienmagazins „Zapp“ das linksradikale „antifaschistische Pressearchiv und Bildungszentrum Berlin“ (apabiz).
Gegen eine Zahlung in unbekannter Höhe erhielt der Spiegel exklusiv Zugang zu dem 15minütigen Film. Für andere Medien, denen apabiz das mutmaßliche Bekennervideo für 2.000 Euro ebenfalls anbot, bestand dagegen bis vergangenen Dienstag eine Sperrfrist.
In einem Schreiben der linkradikalen Einrichtung heißt es: „Für die Verwendung gelten ausschließlich die folgenden Konditionen. Print-Nutzung: Pro Bild und pro Abdruck: 500 Euro. Online-Nutzung: Pro Bild und pro Abdruck: 750 Euro. Bild-Credit: apabiz e.V.“

http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M565cef12fef.0.html

http://www.jungefreiheit.de/typo3temp/pics/3602010552.jpg

Im Kommentar des obigen SPIEGEL-TV-Ausschnittes wird aber erklärt, das Video sei im Schutt des Zwickauer Hauses von der Polizei gefunden worden.

Ich sage Euch: Das Ganze ist ein Betrug der Öffentlichkeit.
Deshalb zeigt man es uns auch nicht ganz.

Beate Zschäpe hat gar keine Bekennervideos verschickt, und es wurde auch kein Solches im Schutt des Zwickauer Hauses gefunden.
Das Ding ist ein Machwerk der ANTIFA bzw. von diesem Verein APABIZ e.V.

fatalist
06.08.2012, 11:22
Das gesamte Transscript des NSU-Bekennervideos findet man als PDF-Datei mit zahlreichen Bildern und Timecode hier:
http://nsu-watch.apabiz.de/files/2012/03/NSU-Transkript.pdf

Es gibt keinen Text der NSU-Mitglieder darauf, sondern nur Text aus den Originalen der Paulchen Panter Serie.
Im Klartext: Da bekennt niemand etwas!!!


Transkript des NSU-”Bekennervideos”
Seit einiger Zeit liegt dem apabiz eine Kopie des sogenannten “Bekennervideos” der Gruppierung “Nationalsozialistischer Untergrund” (NSU) vor. In diesem Video bekennt sich die Gruppierung zu einer Reihe von Mordtaten und Sprengstoffanschlägen.

Die Mitarbeiter_innen des apabiz e.V. fertigen von wichtigen Videos und Reden aus der extremen Rechten Transkriptionen an, die für die Bildungsarbeit und die Analyse verwendet werden – so auch bei diesem “Bekennervideo” der NSU.

Aus Respekt vor den Opfern haben wir keine Screenshots von den Originalaufnahmen der Leichen gemacht, die vermutlich von den Täter_innen selbst stammen, und in unseren Kommentaren ihre Nachnamen abgekürzt.

Zeichentrickbilder und das gesamte Audio stammen nach unseren Recherchen aus mindestens 15 unterschiedlichen Folgen der Serie “Der Rosarote Panther” und sind von den Macher_innen zusammengeschnitten, unterschiedliche Audio- und Filmsequenzen übereinander gelegt und teilweise mit anderem Video- und Bildmaterial kombiniert worden. Die Tonspur wurde nicht inhaltlich manipuliert, der gesprochene Text entspricht also dem der Original “Panther”-Folgen.

http://nsu-watch.apabiz.de/material/transkript-des-nsu-bekennervideos/

Wer bitte bekennt sich da?

NIEMAND

Es ist einfach nur lächerlich.

romeo1
06.08.2012, 15:03
Ich frage mich, warum der SPIEGEL uns bis zum heutigen Tage das Bekennervideo vorenthält und lediglich nichtssagende Ausschnitte veröffentlicht hat. 1,5 von angeblich 15 Minuten.


http://www.youtube.com/watch?v=QIdir4Ihs-A

Dieses Bekennervideo wurde angeblich von Beate Zschäpe nach ihrer Brandstiftung in Zwickau an 14 Empfänger verschickt bzw. in deren Briefkasten eingeworfen.

Der SPIEGEL hat es aber von einer linken Agentur gekauft:



http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M565cef12fef.0.html

http://www.jungefreiheit.de/typo3temp/pics/3602010552.jpg

Im Kommentar des obigen SPIEGEL-TV-Ausschnittes wird aber erklärt, das Video sei im Schutt des Zwickauer Hauses von der Polizei gefunden worden.

Ich sage Euch: Das Ganze ist ein Betrug der Öffentlichkeit.
Deshalb zeigt man es uns auch nicht ganz.

Beate Zschäpe hat gar keine Bekennervideos verschickt, und es wurde auch kein Solches im Schutt des Zwickauer Hauses gefunden.
Das Ding ist ein Machwerk der ANTIFA bzw. von diesem Verein APABIZ e.V.


Das ist schon interessant, was so alles nach einem mehrstündigen Brand übrigbleiben kann. Feuerfeste CD's, Videos und sonst. Datenträger.

Karl_Murx
06.08.2012, 18:50
In seiner bekannt chaotischen Art und Weise hat Andreas Hauß auf seiner Homepage 2 Seiten voller Texte und Links zusammengetragen, und er geht davon aus, dass es keinen NSU gab, sondern ein Unterschieben ungeklärter Morde, um das Zerrbild einer Bedrohung von Rechts aufrecht zu erhalten.

http://www.medienanalyse-international.de/doenermorde.html

http://www.medienanalyse-international.de/doenerfragen-2012.html

Was ja wohl der Wahrheit am nächsten kommt, chaotisch hin oder her. Vor allem der Abschnitt gefällt mir:


Naivität kontra Verschwörungstheorie
"Dass die Akten zum "Thüringer Heimatschutz" beim Thüringer LKA auf geheimnisvolle Weise verschwunden sind, überrascht nicht mehr wirklich. Doch trotz allem ist noch immer von Pannen und Versagen die Rede.

"Neue Aufklärungspannen um den Thüringer Heimatschutz" titelt die Welt und dieser Bezeichnung schließen sich von der Süddeutschen bis hin zur Tagesschau etliche Medien an, wenn es um die gesamten bisherigen Ungereimtheiten rund um die NSU, den Thüringer Heimatschutz und die Zwickauer Zelle geht.

Eine Panne, so wird laut Duden ein "Fehler; durch gedankenloses oder unvorsichtiges Handeln verursachtes Missgeschick" bezeichnet. Schon dass das Wort "Missgeschick" in der Definition auftaucht, zeigt, dass zum einen eine Panne eher keine gravierenden Schäden hat und durch "gedankenloses oder unvorsichtiges Handeln" herbeigeführt wurde. Ein Vorsatz ist insofern bei einer Panne nicht zu erkennen.Es ist daher nur zu gut nachvollziehbar, dass die Medien die Begrifflichkeit "Panne" oder "Versagen" verwenden da diese Wortwahl von keinem beabsichtigten Handeln bzw. dessen Resultate ausgeht."

So wird durch solche Sprachregelung gezielt versucht, die Öffentlichkeit über den wahren Charakter dieser sogenannten "Pannen" im "NSU"-Fall zu täuschen. Ach ja, und diese Passage zum Heilbronner Polizistenmord finde ich noch besonders erwähnenswert:


Wattestäbchen-Phantom


Die Umstände des Mordes an Kiesewetter wurden meiner Meinung nach auch bewusst verschleiert durch das "Wattestäbchen-Phantom".

Wie konnte ausschließlich dieselbe Mitarbeiterin die für DNS-Probennahme benutzten Wattestäbchen über Jahre verunreinigen? Gab es keine einzige andere Verpackerin?

An den Wattestäbchen hat sich die DNS der Opfer, der Verpackerin und vermutlich der Täter befunden. Hat man nach Aufdeckung des Wattestäbchen-Phantoms die Täter-DNS nochmal untersucht und passt diese zu Mundlos oder Böhnhardt?

Eben nicht. Man hat weder die DNA von Mundlos noch von Böhnhardt noch von Zschäpe am Heilbronner Tatort gefunden.

http://www.faz.net/aktuell/polizistinnenmord-in-heilbronn-die-verdaechtige-schweigt-11522711.html

Eine erste Überprüfung der am Heilbronner Tatort sichergestellten DNA-Proben mit denen der Zwickauer Tätergruppe ergab bislang keine Übereinstimmung. Harald Lustig, Sprecher der Heilbronner Staatsanwaltschaft, bestätigte, dass sich unter den etwa 1000 Spuren, die von den Sonderkommissionen seit 2007 ausgewertet worden sind, kein Hinweis auf die beiden Bankräuber, den 34 Jahre alten Uwe B. und den 38 Jahre alten Uwe M. aus Thüringen, gefunden habe. Auch über die 36 Jahre alte Beate Z., die zum Umfeld der Bankräuber gehört, aber derzeit die Aussage verweigert, findet sich in den Fahndungsdateien der Heilbronner Sonderkommission kein Eintrag.

Was die sog. "verunreinigten Wattestäbchen" für die DNA-Tests angeht: Es ist ist hier im Forum (warst Du es, Fatalist?) darauf hingewiesen worden, daß zur Vermeidung der Verfälschung von DNA-Spuren durch solche Verunreinigungen immer auch eine Blindprobe genommen wird, d.h., man nimmt ein Stäbchen aus der gleichen Charge wie der, aus dem das Probestäbchen stammt, und vergleicht die auf beiden Stäbchen vorhandenen DNA nach der Probe. Sollte also eine Charge tatsächlich mit Fremd-DNA verunreinigt sein, also Spuren, die nicht vom Tatort stammen, so muß das auf beiden Stäbchen nachweisbar sein. Das Tatort-DNA ist dann nur auf dem Stäbchen, was für die Probenahme verwendet wurde. Die Behauptung der Behörden, die Spuren seien durch solche Verunreinigungen wertlos, wäre dann lediglich eine taktisches Manöver zur Vernebelung der Fakten in der Öffentlichkeit und ein Versuch, die Hinweise auf die Verwicklung von Islamisten wie den Somalier Ahmed M. in diesen Fall zu entkräften.

Übrigens: Wenn es mich nachher noch packt, gehe ich kurz auf den Artikel von Elsässer in der Printausgabe von "Compact" ein. Da schreibt er, daß durch die Beschädigung der im Zwickauer Wohnhaus gefundenen Ceska gar kein Nachweis mehr möglich sei, daß es sich hier um die Tatwaffe handelt, da der Lauf durch die Hitzeeinwirkung so verzogen ist, daß der charakteristische Abrieb im Laufinneren am Projektiv inzwischen nicht mehr derselbe ist wie vorher.

fatalist
06.08.2012, 18:55
Was die sog. "verunreinigten Wattestäbchen" für die DNA-Tests angeht: Es ist ist hier im Forum (warst Du es, Fatalist?) darauf hingewiesen worden, daß zur Vermeidung der Verfälschung von DNA-Spuren durch solche Verunreinigungen immer auch eine Blindprobe genommen wird, d.h., man nimmt ein Stäbchen aus der gleichen Charge wie der, aus dem das Probestäbchen stammt, und vergleicht die auf beiden Stäbchen vorhandenen DNA nach der Probe. Sollte also eine Charge tatsächlich mit Fremd-DNA verunreinigt sein, also Spuren, die nicht vom Tatort stammen, so muß das auf beiden Stäbchen nachweisbar sein. Das Tatort-DNA ist dann nur auf dem Stäbchen, was für die Probenahme verwendet wurde. Die Behauptung der Behörden, die Spuren seien durch solche Verunreinigungen wertlos, wäre dann lediglich eine taktisches Manöver zur Vernebelung der Fakten in der Öffentlichkeit und ein Versuch, die Hinweise auf die Verwicklung von Islamisten wie den Somalier Ahmed M. in diesen Fall zu entkräften.

Bekenne mich schuldig.


Übrigens: Wenn es mich nachher noch packt, gehe ich kurz auf den Artikel von Elsässer in der Printausgabe von "Compact" ein. Da schreibt er, daß durch die Beschädigung der im Zwickauer Wohnhaus gefundenen Ceska gar kein Nachweis mehr möglich sei, daß es sich hier um die Tatwaffe handelt, da der Lauf durch die Hitzeeinwirkung so verzogen ist, daß der charakteristische Abrieb im Laufinneren am Projektiv inzwischen nicht mehr derselbe ist wie vorher.

Das schreibt Hauss ja auch. Ist also irgendwann mal in den Medien so dargestellt worden.
Ausserdem geht es ja bei den Dönermorden um DREI Ceskas, angeblich, und nicht nur um EINE.

Esreicht!
09.08.2012, 11:55
Hallo,

hier das aktuelle Elsässer Interview zur NSU/VS:




http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=Diuh2Ezjx84#!



kd

Esreicht!
09.08.2012, 13:07
Ich frage mich, warum der SPIEGEL uns bis zum heutigen Tage das Bekennervideo vorenthält und lediglich nichtssagende Ausschnitte veröffentlicht hat. 1,5 von angeblich 15 Minuten....


Dieses Bekennervideo wurde angeblich von Beate Zschäpe nach ihrer Brandstiftung in Zwickau an 14 Empfänger verschickt bzw. in deren Briefkasten eingeworfen.

Der SPIEGEL hat es aber von einer linken Agentur gekauft:

Im Kommentar des obigen SPIEGEL-TV-Ausschnittes wird aber erklärt, das Video sei im Schutt des Zwickauer Hauses von der Polizei gefunden worden.

Ich sage Euch: Das Ganze ist ein Betrug der Öffentlichkeit.
Deshalb zeigt man es uns auch nicht ganz.

Beate Zschäpe hat gar keine Bekennervideos verschickt, und es wurde auch kein Solches im Schutt des Zwickauer Hauses gefunden.
Das Ding ist ein Machwerk der ANTIFA bzw. von diesem Verein APABIZ e.V.



Lt. Elsässer wollen Zeugen Zschäpe aus der Zwickauer Wohnung davonlaufen gesehen haben ohne Tasche und damit auch ohne 14 Videos!


kd

solaris
09.08.2012, 17:15
noch mehr Dönerfragen 2012:
http://www.medienanalyse-international.de/doenerfragen-2012.html

Esreicht!
09.08.2012, 19:06
Nun, bei der Kleidung ist man offenbar fündig geworden:

http://www.focus.de/politik/deutschland/nazi-terror/ermittlungen-im-mordfall-kiesewetter-frau-im-ueberwachungsvideo-aehnelt-beate-zschaepe_aid_793680.html

Was die schlechte Qualität der Vids betrifft: Wir Heilbronner könnet uns koine so sauteure Videokameras leiste, gell, weil mir die Eurole dafür für den Länderausgleich nach "drübe" brauche.
Wenn´d gute Videos sähe willst, da musst halt zum Bahhöfle nach Dredsde oder Leiptschig gehe....:D:D


KaRol, Heilbronner


Im August ist Haftprüfungstermin von Zschäpe. Wie gut, daß rechtzeitig gewissermaßen aus dem Nichts ein Video auftaucht, auf dem Zschäpe "vermutet"wird:D


kd

Karl_Murx
09.08.2012, 21:32
Bekenne mich schuldig.

Wie kommen Sie dazu, mir vorzugreifen? Zur Strafe spreche ich Sie frei.

Aber das von Kaltduscher verlinkte Interview mit Elsässer erspart mir, auf den restlichen Teil des Artikels im "Compact"-Magazin über Beate Zschäpe und den NSU einzugehen. Elsässer zählt dabei im wesentlichen das auf, was hier inzwischen Stand ist. Erwähnen möchte ich dabei nur noch zum einen, daß er in der Aktenschredderaktion des BfV recherchert hat und auf die offenkundige Hast verweist, mit dem dort mit großen Aufwand und trotz des Kölner Karnevals ("Draußen stehen de Leude von de NSU. Wolln mer se reinlasse?") alle verfügbaren Akten über die Sache vernichtet wurden. Wenn man nicht ohnehin schon wüßte, daß hier ein gigantischer Fake der Behörden vorliegt: Deutlicher geht es kaum.

Zum anderen bringt Elsässer vor allem die dritte Person ins Spiel, die nach Zeugenaussagen sowohl die Sparkasse in Eisenach als auch das Wohnmobil vor Eintreffen der Polizei verlassen hatte. Vor allem vertritt er die Version, daß Zschäpe u.U. tatsächlich Todesangst haben mußte und es geplant gewesen sein könnte, sie auch umzubringen. Er schreibt zutreffend (das hatte ich in einigen Artikeln vorher schon gelesen, könnte die Frankfurter Rundschau gewesen sein), daß Zschäpe beim Verlassen der Wohnung nach Zeugenaussagen nur ihre Katzen und keine Tasche bei sich hatte, die groß genug wäre, um alle 18 DIN-A4-Umschläge mit den Paul-Panther-Videos zu fassen. Wenn das so ist, dann hat sie überhaupt keine DVD`s mit dem Video verteilt, sondern die wären dann alle von unbekannter Hand in die Post eingeworfen worden, nicht nur im Fall Nürnberg. Der Brand und die Explosion, den sie gelegt haben soll, hätten dann auch ihr gegolten. Letzteres ist aber rel. unsicher.


Ausserdem geht es ja bei den Dönermorden um DREI Ceskas, angeblich, und nicht nur um EINE.

Du berufst Dich auf den Bericht der türkischen Kriminalbehörden, die von drei Ceskas sprechen. Das ist sehr gut möglich. Ohnehin ist diese Berufung auf die im Zwickauer Wohnhaus gefundene Ceska als Beweismittel so wacklig, daß ein ordentliches Gericht sie nicht mehr anerkennen würde. Im Friedensblog von bio ist der Beleg darüber nachzulesen, daß die Identifizierung der gefundenen Ceska erst Anfang 2012 erfolgte, obwohl gleich nach deren "Entdeckung" lauthals verkündet wurde, daß das die Tatwaffe in den Dönermordfällen sei.

KaRol
10.08.2012, 18:50
Im August ist Haftprüfungstermin von Zschäpe. Wie gut, daß rechtzeitig gewissermaßen aus dem Nichts ein Video auftaucht, auf dem Zschäpe "vermutet"wird:D


kd


Hallo KD,

gar nichts ist gut; die fraglichen Personen sind nicht zu erkennen, die Pixelquali wohl unter aller Kanone - und das Teil ist 5 Jahre alt.

Ergo: taugt allenfalls als Beitrag zum S o m m e r l o ch .....:D


KaRol

Alfred
10.08.2012, 19:49
Das ist schon interessant, was so alles nach einem mehrstündigen Brand übrigbleiben kann. Feuerfeste CD's, Videos und sonst. Datenträger.

Wie die Unbeschädgten Ausweispapiere der (angeblichen)Terroristen des 11.ten September. Was es so alles gibt, ist ja sagenhaft.

bernhard44
10.08.2012, 20:51
Wie kommen Sie dazu, mir vorzugreifen? Zur Strafe spreche ich Sie frei.

Aber das von Kaltduscher verlinkte Interview mit Elsässer erspart mir, auf den restlichen Teil des Artikels im "Compact"-Magazin über Beate Zschäpe und den NSU einzugehen. Elsässer zählt dabei im wesentlichen das auf, was hier inzwischen Stand ist. Erwähnen möchte ich dabei nur noch zum einen, daß er in der Aktenschredderaktion des BfV recherchert hat und auf die offenkundige Hast verweist, mit dem dort mit großen Aufwand und trotz des Kölner Karnevals ("Draußen stehen de Leude von de NSU. Wolln mer se reinlasse?") alle verfügbaren Akten über die Sache vernichtet wurden. Wenn man nicht ohnehin schon wüßte, daß hier ein gigantischer Fake der Behörden vorliegt: Deutlicher geht es kaum.

Zum anderen bringt Elsässer vor allem die dritte Person ins Spiel, die nach Zeugenaussagen sowohl die Sparkasse in Eisenach als auch das Wohnmobil vor Eintreffen der Polizei verlassen hatte. Vor allem vertritt er die Version, daß Zschäpe u.U. tatsächlich Todesangst haben mußte und es geplant gewesen sein könnte, sie auch umzubringen. Er schreibt zutreffend (das hatte ich in einigen Artikeln vorher schon gelesen, könnte die Frankfurter Rundschau gewesen sein), daß Zschäpe beim Verlassen der Wohnung nach Zeugenaussagen nur ihre Katzen und keine Tasche bei sich hatte, die groß genug wäre, um alle 18 DIN-A4-Umschläge mit den Paul-Panther-Videos zu fassen. Wenn das so ist, dann hat sie überhaupt keine DVD`s mit dem Video verteilt, sondern die wären dann alle von unbekannter Hand in die Post eingeworfen worden, nicht nur im Fall Nürnberg. Der Brand und die Explosion, den sie gelegt haben soll, hätten dann auch ihr gegolten. Letzteres ist aber rel. unsicher.



Du berufst Dich auf den Bericht der türkischen Kriminalbehörden, die von drei Ceskas sprechen. Das ist sehr gut möglich. Ohnehin ist diese Berufung auf die im Zwickauer Wohnhaus gefundene Ceska als Beweismittel so wacklig, daß ein ordentliches Gericht sie nicht mehr anerkennen würde. Im Friedensblog von bio ist der Beleg darüber nachzulesen, daß die Identifizierung der gefundenen Ceska erst Anfang 2012 erfolgte, obwohl gleich nach deren "Entdeckung" lauthals verkündet wurde, daß das die Tatwaffe in den Dönermordfällen sei.

ein DNA Abgleich von den Briefmarken müsste das ja klären können!

solaris
10.08.2012, 22:15
Hallo KD,

gar nichts ist gut; die fraglichen Personen sind nicht zu erkennen, die Pixelquali wohl unter aller Kanone - und das Teil ist 5 Jahre alt.

Ergo: taugt allenfalls als Beitrag zum S o m m e r l o ch .....:D


KaRol

bleiben wir mal bei diesen fraglichen Überwachungsvideos vom Bahnhof in Heilbronn.
das Teil ist 5 Jahre alt - soweit so gut
Um welche Aufnahmen handelt es sich dabei?
um Standardvideos oder um Ermittlungsvideos,die im Zuge des Polizistenmordes an diesem Bahnhof gemacht wurden und dann in die Ermittlung wanderten schon damals.?
Anders ergibt das keinen Sinn.
Fakt ist nämlich,daß die Speicherfristen für derartige Videoaufnahmen erst 2007 von 2 auf 30 Tage ausgeweitet wurden. Auf lediglich 30 Tage!

03.12.2007

Wie die Ausweitung der Videoüberwachung auf Bahnhöfen und Flughäfen den Bundestag ohne Debatte passierte



Wie bringt man eine brisante Gesetzesänderung durch, von der man befürchten muss, dass sie mit großer Wahrscheinlichkeit von der Opposition und in den Medien eingehend kritisiert wird? Ganz einfach: Man verknüpft sie mit einer anderen umstrittenen parlamentarischen Entscheidung, faxt beide Gesetzesvorhaben erst am Vorabend der betreffenden Sitzung der Opposition zu und hofft, dass der Passus am nächsten Morgen überlesen, im Bundestag nicht thematisiert und von den Medien ignoriert wird.
Genau dies geschah bei der Verlängerung der Speicherfrist für Videoaufnahmen der Bundespolizei von zwei auf dreißig Tage. Die beinahe unmerkliche aber gewichtige Änderung im Paragrafen 27 des Bundespolizeigesetzes wurde im Zuge der anstehenden Debatte über die Weiterleitung von Fluggastdaten aus der EU an die USA den zuständigen oppositionellen Mitgliedern des Innenausschusses nur wenige Stunden vor der Abstimmung, nämlich am Vorabend gegen 20 Uhr als kleine Randnote (http://www.nnz-online.de/news/news_lang.php4?ArtNr=44199&Step=0) in einem Fax übermittelt, das wesentlich die von der Koalition geplante Übermittlung der Passagierdaten zum Inhalt hatte.



http://www.heise.de/tp/artikel/26/26732/1.html

nochmals geändert dann 2011,wenn auch nur in Berlin,wie mir scheint:

SPD und CDU einig BVG speichert Videos bald 48 Stunden
Nach den zahlreichen Gewaltvorfällen an Berliner U-Bahnhöfen ziehen Politiker und Verkehrsunternehmen jetzt Konsequenzen: Überwachungsvideos sollen künftig 48 statt wie bisher 24 Stunden gespeichert werden.
http://www.tagesspiegel.de/berlin/spd-und-cdu-einig-bvg-speichert-videos-bald-48-stunden-/5335256.html


mehr als 30 Tage sind da gar nicht drin und das man jetzt nach 5 Jahren nochmal nachschaut und was neues entdeckt,dafür gibt es keine Grundlage.
Dies alles fällt in die Zuständigkeit der Bundespolizei. Dieses Video/diese Videos dürften als normales Video nicht mehr existieren,wenn nicht in den Ermittlungsakten.
Morgen kommt dann einer dieser Sicherheitsfanatiker um die Ecke und fordert 10 Jahre Aufbewahrungszeit für alle Bahnhofsaufnahmen und sonstige relevante Plätze.

Aber es gibt Dinge,die stellt ein "Normalbürger" nicht mehr in Frage

Gawen
10.08.2012, 22:50
mehr als 30 Tage sind da gar nicht drin und das man jetzt nach 5 Jahren nochmal nachschaut und was neues entdeckt,dafür gibt es keine Grundlage.
Dies alles fällt in die Zuständigkeit der Bundespolizei. Dieses Video/diese Videos dürften als normales Video nicht mehr existieren.

Ich finde es lustig, was Otto Normalbürger noch so alles glaubt.

Nichts wird jemals gelöscht, bis das letzte Backup tot ist. Es werden auch keine Akten geschreddert. Es wird alles gespeichert, mindestens bis ans Ende der Lebensdauer des Speichermediums, wer etwas anderes glaubt, der träumt.

Wenn Daten trotzdem nicht herausgegeben werden, dann hat das irgendwer so entschieden und sich der juristischen Bequemlichkeit halber auf die Schredder-Fristen berufen. :D

Bellerophon
10.08.2012, 22:57
Ich finde es lustig, was Otto Normalbürger noch so alles glaubt.

Nichts wird jemals gelöscht, bis das letzte Backup tot ist. Es werden auch keine Akten geschreddert. Es wird alles gespeichert, mindestens bis ans Ende der Lebensdauer des Speichermediums, wer etwas anderes glaubt, der träumt.

Wenn Daten trotzdem nicht herausgegeben werden, dann hat das irgendwer so entschieden und sich der juristischen Bequemlichkeit halber auf die Schredder-Fristen berufen. :D

So ist es.
Eine Bekannte von "uns" (um das mal kurz zu machen) war mal bei der Bullerei weil - sie wurd irgendwie überfallen oder so - ist schon ne Weile her - jedenfalls die Buillen zeigten ihr Bilder, und da war einer drauf den "wir" kannten.

Dieses Bild hätten die Bullen gar nicht mehr haben dürfen, - der den wir kannten hatte als Jugendlicher mal Scheiß gebaut - Sachbeschädigung - nicht etwas Leute zusammengeschlagen oder so.

Gleichsam kannst du aber auch einfach bei deutschen Ämtern anrufen und die Leute da ausfragen - erzählst einfach du wärst Eltern von dem und dem, da palappern die freudig drauf los.

Bei anderen kannst du einfach reinlaufen, und dir brisantes Material einfach mitnehmen.

Apart
10.08.2012, 23:06
Der VErfassungsschutz hat nicht schlampig gearbeitet, er hat sehr gut gearbeitet.

Morde der Geldwäsche- und Schutzgelderpresserszene der rechtskonservativen politik untergeschoben. Bravo !

Bellerophon
10.08.2012, 23:25
nicht so fatalistisch! Im Gegensatz zu Becker/Buback wo der Fall Jahrzehnte zurückliegt, sind die Leute hier live dabei und dicht dran!

Da wird überhaupt nichts rauskommen.

Der echte "südländische" Killer wird gedeckt werden, DESWEGEN ja auch die Aktenvernichtung.

Die Akten hätten bewisen das die "NSU" es nicht war.

Alle freuen sich das die Akten vernichtet wurden

So wie bei der Ruderin, die taz schrieb sinngemäß "Entegegen vieler Befürchtungen hat weder in GB noch international die Presse sich dafür interessiert" - in Wahrheit: "Zu unserem (deutsche Journalisten/Politiker) Pech, hat sich keine Sau für den Mist interessiert den wir (SED und Grüne) hier inszenierten um Deutschland vor der Weltöffentlichkeit in den Dreck zu ziehen."

Wobei, jetzt wo ich das hier schreibe, kommt morgen vielleicht die NY-Times mit nem Artikel, oder ein Herr Zach Diamant für die London-Times.... die jüdische Allgemeine oder Halligalli könnte es ja anregen.

Bellerophon
10.08.2012, 23:26
Der VErfassungsschutz hat nicht schlampig gearbeitet, er hat sehr gut gearbeitet.

Morde der Geldwäsche- und Schutzgelderpresserszene der rechtskonservativen politik untergeschoben. Bravo !

Exakt.

Hybrid
11.08.2012, 00:07
Ich war zu derzeit im Ausland, habe so oder soviel oder sowenig von Olympia mitbekommen und hab vor paar Tagen von diesem ungeheuerlichem Skandal gehört und mich gefragt, ob es besser wäre in dem MCdoof Cleanfettladen zu fressen, oder mir von einheimischen deren Kultur und deren Sinn des Lebens an mir abperlen zu lassen. Letzteres hat mir an Fettnahrung nichts entbehrt und mich um Erfahrungen reicher gemacht, was mich an dem menschlichem, cleanem, buntem Fressclo MCD nie ergangen wäre. Ausser Salz und Cola.
Jedenfalls fragte ich mich, wie es denn aussähe, wenn sie mit einem steinigendem Polizistenhasser in Konjunktion stehen würde, der natürlich die Steine nur in die Luft aber nie, nie, niemals in die Richtung eines Polizisten werfen würde, ihr Bettlager geteilt hätte? Wäre dann auch die Bild so fair und Menschenwürdig mit diesem umgegangen, wie vergleichsweise mit Guttenberg und Wullff, würde sie dann auch so gnadenlos schweigen zu den Skandalen von Beck und Gabriel? Wobei wir hier nur die Spitzen der Eisberge andeuteten! Wir müssen wissen, wir sind in der upperclass, da macht die Elite auch schon mal die Lucken dicht und ruft die "Frauen und Kinder zuerst" über Board, damit mehr Platz in den zuwenigen Rettungsbooten für die Eliten bleibt. Jedenfalls den halbwegs gebildeten und vor allem interessierten Einwohnern kam das Verhalten der Deutschen Presse irgendwie spanisch vor. Eine meinte Ernsthaft, ihr spinnt ihr Deutschen und zeigte mir ganz einfach und spontan, wie man mit sowas umgeht, Rücken rumdrehn und oberen Schenkel klopfen...

Hybrid
11.08.2012, 00:36
Ich war zu derzeit im Ausland, habe so oder soviel oder sowenig von Olympia mitbekommen und hab vor paar Tagen von diesem ungeheuerlichem Skandal gehört und mich gefragt, ob es besser wäre in dem MCdoof Cleanfettladen zu fressen, oder mir von einheimischen deren Kultur und deren Sinn des Lebens an mir abperlen zu lassen. Letzteres hat mir an Fettnahrung nichts entbehrt und mich um Erfahrungen reicher gemacht, was mich an dem menschlichem, cleanem, buntem Fressclo MCD nie ergangen wäre. Ausser Salz und Cola.
Jedenfalls fragte ich mich, wie es denn aussähe, wenn sie mit einem steinigendem Polizistenhasser in Konjunktion stehen würde, der natürlich die Steine nur in die Luft aber nie, nie, niemals in die Richtung eines Polizisten werfen würde, ihr Bettlager geteilt hätte? Wäre dann auch die Bild so fair und Menschenwürdig mit diesem umgegangen, wie vergleichsweise mit Guttenberg und Wullff, würde sie dann auch so gnadenlos schweigen zu den Skandalen von Beck und Gabriel? Wobei wir hier nur die Spitzen der Eisberge andeuteten! Wir müssen wissen, wir sind in der upperclass, da macht die Elite auch schon mal die Lucken dicht und ruft die "Frauen und Kinder zuerst" über Board, damit mehr Platz in den zuwenigen Rettungsbooten für die Eliten bleibt. Jedenfalls den halbwegs gebildeten und vor allem interessierten Einwohnern kam das Verhalten der Deutschen Presse irgendwie spanisch vor. Eine meinte Ernsthaft, ihr spinnt ihr Deutschen und zeigte mir ganz einfach und spontan, wie man mit sowas umgeht, Rücken rumdrehn und oberen Schenkel klopfen...

I dont no why...

im falschen Strang?

Karl_Murx
11.08.2012, 15:27
ein DNA Abgleich von den Briefmarken müsste das ja klären können!

Wie ich schon geschrieben hatte: Daß es mindestens noch einen Helfer gegeben haben muß, der außer Zschäpe bei der Verteilung der Umschläge mit der PP-Video-DVD beteiligt war, ist ja selbst bei den Mainstreammedien Stand:

http://www.fr-online.de/neonazi-terror/rechter-terror-zwickauer-zelle-wollte-nach-suedafrika-fliehen,1477338,11536858.html

Die Fahnder konnten rekonstruieren, dass Zschäpe sich bis zu ihrer Festnahme am 8. November jeweils kurzzeitig an mehreren Orten in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen sowie in Bremen aufgehalten hatte. In diesen Orten gab sie auch mehrere Umschläge mit den Videos auf, die auf dem Postweg ausgewählte Empfänger im gesamten Bundesgebiet erreichen sollten.

Engmaschiges Netz

Zwei dieser Videos gelangten auch zur Nürnberger Zeitung, ein zweites zur Kommunistischen Arbeiterzeitung (KAZ). Der KAZ wurde dabei ein unfrankierter Umschlag mit dem Video in den Briefkasten geworfen. Da Zschäpe nach dem 4. November aber nicht in Nürnberg war, muss eine bislang unbekannte Person den Film eingeworfen haben.

Dies zum ersten. Aber hier der Beleg dafür, daß an den Umschlägen keine DNA-Spuren Zschäpes gefunden werden konnten:

http://www.freitag.de/autoren/der-freitag/tappen-statt-ertappen

Allerdings konnten an keinem der sichergestellten Umschläge und DVDs Fingerabdrücke oder DNA-Spuren von Zschäpe gesichert werden. Ob sie oder andere, noch unbekannte Personen die Sendungen verschickt haben, ist daher fraglich. Zumal in mindestens einem Fall, in Nürnberg, das Video in einem unfrankierten Umschlag den Adressaten erreicht hatte.

Quod erat demonstrantum.

Warum sitzt Beate Zschäpe noch in Untersuchungshaft?

Ach ja richtig: Da gab es ja noch den schlagenden Beweis der Ermittlungsbehörden:


Als Indiz dafür, dass sie von den Morden zumindest wusste, werten die Ermittler zwei in der ausgebrannten Zwickauer Wohnung gefundene Zeitungsausschnitte mit ihren Fingerabdrücken, in denen es um den Sprengstoffanschlag in Köln und die Ermordung eines Migranten in München geht – beide Taten werden dem NSU zugeordnet. Andere Zeitungsartikel dieser Art sind auch im NSU-Video verwendet worden.

Damit dürfte der Fall wohl sonnenklar sein. Die Fingerabdrücke konnten auf den Zeitungsausschnitten in der ausgebrannten Zwickauer Wohnung festgestellt werden, in der eine solche Hitze herrschte, daß das Metall der dort gefunden zahlreichen Handfeuerwaffen sich verzogen hatte. Ach ja: Vier Umschläge mit PP-Bekennervideos wollte man ebenfalls noch in der Wohnung gefunden haben.


http://www.spiegel.de/panorama/justiz/ermittlungen-gegen-neonazi-terroristen-die-raetsel-von-zwickau-a-797771.html

Die DVDs sollen den Ermittlungen zufolge im Chaos des abgebrannten Hauses des Terror-Trios entdeckt worden sein, verpackt in vier Briefumschläge, adressiert an islamische Kulturzentren und Medien. Anscheinend unversehrt. Wie kann das sein, wenn bei derselben Explosion Waffen so verschmolzen, dass die Staatsanwältin sagt, sie bestünden nur noch aus Metall und Löschmittel habe sie zerstört?

Wurden die DVDs, auf denen sich die Verfasser der sogenannten Döner-Morde rühmen und ihre Opfer auf unerträgliche Weise verhöhnen ("NSU: Heute Aktion Dönerspieß") wirklich in den Überresten des Hauses sichergestellt? War es nicht vielmehr so, dass Beate Zschäpe sie an sich nahm, bevor sie das Haus mit Brandbeschleuniger in die Luft jagte?

Karl_Murx
11.08.2012, 15:35
Der VErfassungsschutz hat nicht schlampig gearbeitet, er hat sehr gut gearbeitet.

Morde der Geldwäsche- und Schutzgelderpresserszene der rechtskonservativen politik untergeschoben. Bravo !

Ja. So etwas kann aber nur funktionieren unter den Bedingungen einer selbstgleichgeschalteten Presse, die sich als Lordsiegelbewahrer der grünlinken Multikultiideologie versteht. Denn in diesem Fall gibt es so schreiende Widersprüche und Ungereimtheiten, daß die Behauptung, hier hätte eine rechtsradikale Terrorzelle gemordet, beim ersten ernsthaften Nachfragen ins sich zusammenfallen würde wie ein Kartenhaus. Die Mainstreampresse bräuchte nur die eigenen Infos und Recherchen verwenden und dann zwei und zwei zusammenzählen. Es ist genau das Letztere, was man hier scheut wie der Teufel das Weihwasser.

fatalist
11.08.2012, 19:09
Ich finde es lustig, was Otto Normalbürger noch so alles glaubt.

Nichts wird jemals gelöscht, bis das letzte Backup tot ist. Es werden auch keine Akten geschreddert. Es wird alles gespeichert, mindestens bis ans Ende der Lebensdauer des Speichermediums, wer etwas anderes glaubt, der träumt.

Wenn Daten trotzdem nicht herausgegeben werden, dann hat das irgendwer so entschieden und sich der juristischen Bequemlichkeit halber auf die Schredder-Fristen berufen. :D

:top:

"Gelöscht" wird keine einzige Akte jemals.

Es ist zwar so, dass die Datenmassen unbeherrschbar sind, die bei Vorratsdatenspeicherung oder Verlaufsprotokollen der Internetuser anfallen, aber was erst einmal den Eingang in Akten bzw. Dateien gefunden hat, das bleibt auf ewig.

fatalist
11.08.2012, 19:19
Denn in diesem Fall gibt es so schreiende Widersprüche und Ungereimtheiten, daß die Behauptung, hier hätte eine rechtsradikale Terrorzelle gemordet, beim ersten ernsthaften Nachfragen ins sich zusammenfallen würde wie ein Kartenhaus. Die Mainstreampresse bräuchte nur die eigenen Infos und Recherchen verwenden und dann zwei und zwei zusammenzählen. Es ist genau das Letztere, was man hier scheut wie der Teufel das Weihwasser.

Du weisst genau, warum sie das nicht tut, selbst Stefan Aust hat ja auch nur den letzten Dönermord mit Anwesenheit des hessischen VS-Beamten Andreas Temme herausgegriffen, nicht aber die generelle Schuldfrage gestellt. Warum nicht???

Das ist ein klassischer Fall von "controlled opposition": Wir sind ja kritisch, aber nur so kritisch, dass es nicht wirklich weh tut.

Begreift man die Medien als gleichgeschaltet, löst sich auch dieser Widerspruch zur vollen Zufriedenheit auf: Limited hangout.
Heisst nichts anderes als: Immer nur das zugeben, was eh schon bekannt ist, ein paar "sensationelle Nichtigkeiten" als Puderzucker obendrauf streuen, und das wirklich Wichtige geheim lassen und mit den Nichtigkeiten davon ablenken.

"Aktenschreddern" ist ein typisches Beispiel dafür: Limited hangout, um die Schuldfrage beim Schreddern in den Vordergrund zu rücken, und die Schuldfrage für die Morde an sich wird gar nicht mehr gestellt.
Funzt natürlich nicht bei kritischen Medien, aber die hamwa eh nicht, nur als Miniveranstaltung im Internet.
"Compakt" ist da eine rühmliche Ausnahme.

Apart
11.08.2012, 22:55
Ja. So etwas kann aber nur funktionieren unter den Bedingungen einer selbstgleichgeschalteten Presse, die sich als Lordsiegelbewahrer der grünlinken Multikultiideologie versteht. Denn in diesem Fall gibt es so schreiende Widersprüche und Ungereimtheiten, daß die Behauptung, hier hätte eine rechtsradikale Terrorzelle gemordet, beim ersten ernsthaften Nachfragen ins sich zusammenfallen würde wie ein Kartenhaus. Die Mainstreampresse bräuchte nur die eigenen Infos und Recherchen verwenden und dann zwei und zwei zusammenzählen. Es ist genau das Letztere, was man hier scheut wie der Teufel das Weihwasser.


Die mediale Servierung des räächten Terrors der NSU (von der bis dahin noch nie jemand was hörte) war dermaßen plump und grottenschlecht, daß es schon erniedrigend ist für mich als Bestandteil dieses Volkes, zu sehen, wie es trotzdem die Pille schluckt.

Suppenkasper
11.08.2012, 23:25
Die mediale Servierung des räächten Terrors der NSU (von der bis dahin noch nie jemand was hörte) war dermaßen plump und grottenschlecht, daß es schon erniedrigend ist für mich als Bestandteil dieses Volkes, zu sehen, wie es trotzdem die Pille schluckt.

Es gibt nichts was der gehirngewaschene, völlig verdrehte und komplexbehaftete post-45 BRD-Emo-Michel, der sich mit zerbrochenem Kreuz im eigenen Auswurf suhlt, nicht schlucken würde, wenn's ihm nur mit etwas lecker brauner Soße serviert wird.

fatalist
12.08.2012, 09:40
Die mediale Servierung des räächten Terrors der NSU (von der bis dahin noch nie jemand was hörte) war dermaßen plump und grottenschlecht, daß es schon erniedrigend ist für mich als Bestandteil dieses Volkes, zu sehen, wie es trotzdem die Pille schluckt.

Die Pille nicht zu schlucken hiesse, etwas unternehmen zu müssen.
Das will Michel aber nicht. Michel will seine Ruhe.

Es ist ja nicht so, dass Michel das nicht bemerkt, dass da "was faul ist".
Blöd ist er ja nicht, der Michel.
Nur sich aufraffen, das mag er nicht. Ob NSU, ESM oder was auch immer, besser wegschauen und sich um den Garten kümmern.

Hybrid
12.08.2012, 13:41
Die Pille nicht zu schlucken hiesse, etwas unternehmen zu müssen.
Das will Michel aber nicht. Michel will seine Ruhe.

Es ist ja nicht so, dass Michel das nicht bemerkt, dass da "was faul ist".
Blöd ist er ja nicht, der Michel.
Nur sich aufraffen, das mag er nicht. Ob NSU, ESM oder was auch immer, besser wegschauen und sich um den Garten kümmern.

Genau, wie wir alle wissen bringts nix. Siehe Stuttgart 21. Was passiert? Es kamen neue Könige und alles bleib beim alten, bis auf die kleinigkeit, das die neuen Könige klammheimlich vorsorgten und ihr Heer zum Schutz gegen die Bevölkerung verstärkten. Das alles zum Hohn des Mannes der da glaubte mit seiner protestalen Anwesenheit irgendwas zu bewirken, wobei man ihm das Augenlicht gRün/biologisch zerschoss. Wo sind die Kameras, wo der Investigative Journalismus, wer fragt ihn wie er sich heute nach dieser Sinnlosigkeit fühlt? Aufgehetzt von Wohngemeinschaftsideologen sieht er nun, wie seine Rente, seine Rechte und all seine Lebensleistung den Bürokratischen Bach runtergeht. Am Ende steht er da, wo viele Harzer sind, die nie einen Finger krümmen wollten für dieses abgefackte Deutsche Soziallsystem. Also auf auf Kameraden nichts leisten lohnt sich!

Karl_Murx
12.08.2012, 14:12
Die Pille nicht zu schlucken hiesse, etwas unternehmen zu müssen.
Das will Michel aber nicht. Michel will seine Ruhe.

Es ist ja nicht so, dass Michel das nicht bemerkt, dass da "was faul ist".
Blöd ist er ja nicht, der Michel.
Nur sich aufraffen, das mag er nicht. Ob NSU, ESM oder was auch immer, besser wegschauen und sich um den Garten kümmern.

Bei Thema Schaffung der EUdSSR und ESM fängt es dem Michel an, ernsthaft an Brieftasche und Vermögen zu gehen. Da reagiert er sichtbar, wie die öffentliche Debatte inklusive der Foren über das Thema Euro-Krise zeigen.

Die zwei Säulen, auf welche die Bundesrepublik West, nach dem 2. Weltkrieg geistig-moralisch und wirtschaftlich ruhte (Ostdeutschland kam erst 1990 dazu und sorgte prompt für eine Störung dieser Statik), sind zum einen ein allgemeiner Wohlstand und kontinuierliches Wirtschaftswachstum sowie der aus den 12 Jahren NS-Diktatur herrührende Schuld- und Wiedergutmachungskomplex. Erstere Säule droht angesichts der Eurokrise und der drohenden Schuldengemeinschaft in Europa zu zerbröckeln. Die demographische Entwicklung kommt als zusätzlicher Negativfaktor dazu, wo eine immer größer werdende Schicht an in- wie ausländischem Präkariat einen wachsenden Teil des Sozialproduktes verbraucht und kaum etwas zu dessen Mehrung beiträgt.

Die zweite Säule wird lediglich noch durch die mediale Kaste und die Alt-68er in Schulen und Unis künstlich am Leben erhalten, wobei die junge Generation, von denen ein Großteil nichtdeutscher Abstammung ist, sich immer weniger davon beeinflussen läßt. Dasselbe trifft übrigens auch zunehmend für die Generation zu, die nach dem 2. Weltkrieg geboren wurde oder damals noch im Kindesalter war.

Ob uns das nun gefällt oder nicht: Entweder findet das Land hinsichtlich des eigenen Selbstverständnis eine neue Basis, die nicht mehr auf diesen genannten geistig-mentalen und wirtschaftlichen Prämissen beruht, sondern wieder zu den eigenen historischen und kulturellen Wurzeln findet und damit an die Kontinuität der deutschen Geschichte vor 1933 anknüpft. Oder es wird uns über kurz oder lang nicht mehr geben.

Case
12.08.2012, 14:14
Bei der Aufklärung des Mordes an der 2007 in Heilbronn erschossenen Polizistin Michèle Kiesewetter sind Bundesanwaltschaft und Bundeskriminalamt offenbar einen wichtigen Schritt vorangekommen. Auf einer Jogginghose, die im letzten Versteck der rechtsextremistischen Terrorzelle "Nationalsozialistischer Untergrund" (NSU) in Zwickau sichergestellt worden war, wiesen Kriminaltechniker nach Informationen des Nachrichtenmagazins "Spiegel" Blutspuren nach, die durch einen DNA-Vergleich eindeutig Kiesewetter zugeordnet wurden.
http://www.berlinerumschau.com/news.php?id=59848&title=%22Spiegel%22%3A+DNA-Spuren+beweisen+T%E4terschaft+von+Uwe+M.+im+Mordfa ll+Mich%E8le+Kiesewetter&storyid=1344750685305

Gawen
12.08.2012, 14:20
http://www.berlinerumschau.com/news.php?id=59848&title=%22Spiegel%22%3A+DNA-Spuren+beweisen+T%E4terschaft+von+Uwe+M.+im+Mordfa ll+Mich%E8le+Kiesewetter&storyid=1344750685305

Na so ein Glück aber auch! :D

"Warum die Neonazis die Tatkleidung und die Polizeiausrüstung all die Jahre lang aufbewahrten, ist unklar. Möglicherweise, so eine Hypothese der Ermittler, behielten sie die Gegenstände als Trophäen. Nach dem Tod von B. und M. hatte ihre Komplizin Beate Z. die gemeinsame Wohnung in Zwickau angezündet; es kam jedoch zu einer Verpuffung, die die Flammen teilweise erstickte."

Sprecher
12.08.2012, 14:27
Die Pille nicht zu schlucken hiesse, etwas unternehmen zu müssen.
Das will Michel aber nicht. Michel will seine Ruhe.

Es ist ja nicht so, dass Michel das nicht bemerkt, dass da "was faul ist".
Blöd ist er ja nicht, der Michel.
Nur sich aufraffen, das mag er nicht. Ob NSU, ESM oder was auch immer, besser wegschauen und sich um den Garten kümmern.

Oder gegen "Nazis" demonstrieren.

fatalist
12.08.2012, 14:51
http://www.berlinerumschau.com/news.php?id=59848&title=%22Spiegel%22%3A+DNA-Spuren+beweisen+T%E4terschaft+von+Uwe+M.+im+Mordfa ll+Mich%E8le+Kiesewetter&storyid=1344750685305

Lächerlich, wer hebt denn eine Jogginghose mitsamt Blutspritzern 4 Jahre lang ungewaschen auf?
Wem wollen sie denn das erzählen?

Steht der Haftprüfungstermin für Frau Zschäpe etwa demnächst an???

Diesem Staat ist nicht zu trauen.

Sprecher
12.08.2012, 14:54
Lächerlich, wer hebt denn eine Jogginghose mitsamt Blutspritzern 4 Jahre lang ungewaschen auf?
.

Damit sie dann in einem völlig ausgebrannten Wohnmobil "gefunden" werden kann.
Aber die BRDler werden auch das schlucken.

GnomInc
12.08.2012, 14:57
Lächerlich, wer hebt denn eine Jogginghose mitsamt Blutspritzern 4 Jahre lang ungewaschen auf?


Ja, weißt du denn nicht , wie exemplarisch dämlich Nazis sind und daß sie sich am liebsten neben ihren Vergasungsopfern fotografieren lassen ?.......

Spätestens seit Aktenzeichen XY weiss der Mörder , daß er sämtliche Mord- Bekleidung verschwinden lassen muss , daß Auto 3 x Generalreinigen zu ist usw.....

Nazis sehen eben nicht fern !:D Die lesen ständig in " Mein Kampf ".......

fatalist
12.08.2012, 15:03
Damit sie dann in einem völlig ausgebrannten Wohnmobil "gefunden" werden kann.
Aber die BRDler werden auch das schlucken.

Daran besteht kein Zweifel. Sie werden.

Niemand hebt Klamotten mit Blutspritzern ungewaschen auf, wenn er genug Geld hat, um Waschpulver bzw. neue Klamotten zu kaufen. Schon gar kein schlauer Massenmörder, der nie gefasst wurde.

Die Dienstwaffen der Heilbronner Polizisten, die man doch angeblich beim NSU fand, wären doch Beweis genug.
Wozu braucht man denn nun die Jogginghose samt Kiesewetter-Blut überhaupt?

Nachtigall, ick hör Dir trapsen...

fatalist
12.08.2012, 15:05
Spätestens seit Aktenzeichen XY weiss der Mörder , daß er sämtliche Mord- Bekleidung verschwinden lassen muss , daß Auto 3 x Generalreinigen zu ist usw.....

Nazis sehen eben nicht fern !:D Die lesen ständig in " Mein Kampf ".......

nee, die surfen doch nach "Biobauern Zwickau" auf ihrem Computer "AMD der Marke Asus" ;)
Thema Fernsehen: Haben die etwa auch GEZ gezahlt, wie es Student Mohammed Atta tat?

GnomInc
12.08.2012, 15:10
nee, die surfen doch nach "Biobauern Zwickau" auf ihrem Computer "AMD der Marke Asus" ;)
Thema Fernsehen: Haben die etwa auch GEZ gezahlt, wie es Student Mohammed Atta tat?

Irgendwie suggeriert man , diese " NSU " hätte sowas wie eine " Trophäenwand " gehabt ...schön mit CZ und HK - Pistolen , blutbeschmierten T-shirts und Döner - Schrumpfköpfen verziert .....

fatalist
12.08.2012, 15:21
Irgendwie suggeriert man , diese " NSU " hätte sowas wie eine " Trophäenwand " gehabt ...schön mit CZ und HK - Pistolen , blutbeschmierten T-shirts und Döner - Schrumpfköpfen verziert .....

Die Döner selber hätten vermutlich zu sehr gemuffelt nach einiger Zeit.
Der Salat wäre ja binnen Tagen verwelkt.
Schröckliche Vorstellung :)

Aber mal Scherz beiseite: Das Thema NSU ist durch.
In einigen Jahren werden die wenigen Interessierten und Informierten darauf zurückschauen wie auf die nicht belegte, aber stets behauptete 3.Generation der RAF, deren angebliche 10 Morde allesamt nicht aufgeklärt sind, und der NSU wird eine der vielen verpassten Chancen sein, diesen Staat auszumisten und auf demokratische Füsse zu stellen.

Hat nicht sollen sein...

solaris
12.08.2012, 19:19
Blutspur von toter Polizistin führt zu Terror-Trio

Diese gehörten nach einem DNA-Vergleich eindeutig Kiesewetter, schreibt das Nachrichtenmagazin. In den Hosentaschen seien außerdem zwei gebrauchte Taschentücher entdeckt worden, an der DNA des NSU-Terroristen Uwe Mundlos gewesen sei.Eine Quelle nannte das Magazin nicht.
Bei der Aufklärung des Mordes an der Polizistin Michèle Kiesewetter sind die Ermittler nach einem "Spiegel"-Bericht vorangekommen.

http://www.welt.de/politik/deutschland/article108581867/Blutspur-von-toter-Polizistin-fuehrt-zu-Terror-Trio.html
Quellen?
wer braucht schon Quellen?
(Quelle ist wahrscheinlich der Mittelfinger,aus dem man sich alles saugt)
die doch nicht!

Nach 5 Jahren hätte jeder seine Kleidung aber schon 100 mal gewaschen
Na klar,der Termin für Zschäpe steht an und man muss sich was einfallen lassen,sonst muss man sie freilassen.
Die sitzt eh schon viel zu lange und keiner weiß,welche Beweise es gegen sie gibt.
Die Sache mit dem Video in Heilbronn hat nicht gezogen,jetzt muss was neues her, der Ku-Klux-Klan ist auch verschwunden.

Man wird sicher überrascht sein,wenn es zur Anklageerhebung gegen Zschäpe kommt,da bin ich mir sicher

Das hat lange gedauert,bis das DNA-Anlayse-Ergebnis feststand. Oder hat man das Beweisstück erst jetzt gefunden? In dem ausgebrannten Haus? Wie dubios.
Nicht das jetzt einer dumm nachfragt,weil das Haus schon längst abgerissen wurde.

Zu dummen Antworten sind wir bemüht,eben die dämlichen Fragen dazu zu stellen.

Dumm auch,daß man daß Drebuch zu diesem unterirdischen Gaunerstück in Real-time schreiben muss,on-the-Fly.
Hätte man das nur vorher können,nicht?

Verstanden hab ich bis heute nicht die ganze Eile bei der Sache.

Respektlos
solaris

direkt
13.08.2012, 07:55
Angeblich neue Erkenntnisse! NSU-Terrorist in Polizistenmord verwickelt.
Quelle: RP Online Politik zuletzt aktualisiert: 13.08.2012 - 02:30

Zwickau/Heilbronn (dpa). Bei der Aufklärung des Mordes an der Polizistin Michèle Kiesewetter sind die Ermittler nach einem "Spiegel"-Bericht vorangekommen. Kriminaltechniker hätten auf einer Jogginghose, die in der Wohnung der NSU-Terrorzelle in Zwickau sichergestellt worden war, Blutspuren gefunden. Diese gehörten nach einem DNA-Vergleich eindeutig Kiesewetter. In der Hose seien zudem zwei gebrauchte Taschentücher entdeckt worden, an der DNA des NSU-Terroristen Uwe Mundlos gewesen sei.
http://nachrichten.rp-online.de/politik/bericht-nsu-terrorist-in-polizistenmord-verwickelt-1.2950296
http://www.hna.de/bilder/2011/12/01/1493855/983023079-zwickau-haus.2.jpg

Die rechte Terrorzelle - Chronologie der Ereignisse in Bildern
Quelle: HNA

Eine Sprecherin der Bundesanwaltschaft sagte am Sonntag, man könne keine Einzelheiten zu den Ermittlungsergebnissen nennen. Allerdings hätten die Ermittlungen den dringenden Verdacht, dass der Mord an der Polizistin dem NSU zuzurechnen sei, weiter erhärtet.
Die Zwickauer Terrorzelle - bestehend aus den Jenaer Neonazis Mundlos, Uwe Böhnhardt und Beate Zschäpe - war im vergangenen November nach einem Banküberfall im thüringischen Eisenach aufgeflogen. Mundlos hatte daraufhin wahrscheinlich Böhnhardt und dann sich selbst in einem Wohnmobil erschossen. Dort entdeckten Beamte später Pistolen, darunter die Dienstwaffen der 2007 in Heilbronn getöteten Polizistin Kiesewetter und ihres damals schwer verletzten Kollegen.
Kiesewetter war 2007 in Heilbronn im Streifenwagen erschossen worden. Bisher sind Tathergang und Umstände des Mordes nicht abschließend geklärt.
http://www.hna.de/nachrichten/politik/mordfall-kiesewetter-offenbar-nsu-terrorist-verwickelt-2456429.html

Verarschen kann ich mich selbst, hierfür brauche ich nicht die BRDDR-AG verbrecherischen Sicherheitsbehörden aller Couleur.
Wenn man morgens schon die Zeitung aufschlägt, manchmal kann man gar nicht soviel fressen, wie man kotzen möchte!

D.h. doch auch nichts anderes, dass diese verbrecherischen Ermittler bisher überhaupt nichts wussten.