PDA

Vollständige Version anzeigen : "Dönermorde"..... NAZI-Hysterie und der Verfassungsschutz



Seiten : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 [33] 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153

Karl_Murx
03.10.2012, 19:15
Die Wahrheit , die ganz bestimmt zu Gunsten der 3 NSU Mitglieder ist, wird nie als Tagellicht kommen und werden wir nie erfahren.

9 tote Türken,Araber sind eben wichtiger , als 100 deutsche Opfer durch Ausländermörder.

Oder einige mehr.

http://eulenfurz.wordpress.com/2011/11/27/5800-morde/

fatalist
03.10.2012, 19:20
Wir waren alle blind

1.10.2012
von Christian Fuchs



weiter:
http://www.vocer.org/de/artikel/do/detail/id/273/wir-waren-alle-blind.html

netter Versuch,Fuchs

was für ein Schwachsinn.

Karl_Murx
03.10.2012, 19:39
Wir waren alle blind

1.10.2012
von Christian Fuchs



weiter:
http://www.vocer.org/de/artikel/do/detail/id/273/wir-waren-alle-blind.html

netter Versuch,Fuchs

Richtig. Der versucht, uns durch eine scheinbar selbstkritische Betrachtung die behördliche Version einer rechtsextremen migrantenmeuchelnden Terrorzelle in das Unterbewußtsein zu tröpfeln.


1. Wieso sind wir so staatshörig?
Jede "geheime" oder "interne" Akte, die "VS-Nur für den Dienstgebrauch" gestempelt ist, löst bei uns einen Reflex aus: Wir sind stolz auf unsere Recherche, fühlen uns richtig kritisch, wenn wir das Papier trotzdem veröffentlichen - und laufen Gefahr, alles zu unreflektiert zu übernehmen und nicht mehr zu hinterfragen, was in einer LKA-Amtstube, bei einer Sonderkommission oder in einem Verfassungsschutz-Büro aufgeschrieben wurde.

Oder aber alle Fakten durch die eigene linksgrün-gutmenschliche Brille zu betrachten und sie damit ideologisch gefärbt darzustellen?


Nur so ist es zu erklären, dass selbst das am professionellsten recherchierende Medium in Deutschland, "Der Spiegel"

Buhahahahahahahahahahahahahahahahaha.


nur wenige Monate vor Bekanntwerden der mutmaßlichen Terror-Zelle hinter der Ceska-Mordserie eine "mächtige Allianz zwischen rechtsnationalen Türken, dem türkischen Geheimdienst und Gangstern" sah.

Weil es diese Allianz, auch "tiefer türkischer Staat", gab und weil sie nach aller kriminalistischer und politischer Erfahrungen für diese Morde verantwortlich ist, wie auch die Ermittlungen zeigten. Die konnten eben damals noch von der staatlich erwünschten Version namens mordender "Nationalsozialistischer Untergrund" abweichen und von politischen Vorgaben rel. unbelastet ermitteln. Daß hier auf deutschen Boden eine fremde Macht ungestört Menschen umbringt, hat bis zum 04.11. 2011 keinen der in Medien und Politik Verantwortlichen irgendwie gekratzt. Erst als der Verdacht durch die ermittelnden Behörden auf die Verfassungsschutzkreation "NSU" gelenkt wurde, wurde diese Blase plötzlich lebendig.


6. Warum wissen wir mal wieder nur hinterher alles besser?
Wir benutzen rassistische Begriffe

Der Begriff "Dönermorde" war in der Tat eine Erfindung der hiesigen Boulevardpresse vor Entdeckung des sog. "NSU". Perfide wie die ganze Berichterstattung in einheimischen Medien ist, daß diese ureigene Erfindung der Presse jetzt als einheimischer Rassismus interpretiert wird.


wir glauben staatshörig allein dem LKA, hören den Opfern nicht zu - am Ende hatten aber nur die anderen Schuld.

Daß die Opfer Auseinandersetzungen innerhalb der Drogenszene bzw. verfeindeten türkischen und kurdischen Gruppierungen zum Opfer fielen, entspricht allerdings jeder kriminalistischen und erfahrungsmäßigen Logik. Daß die Angehörigen der Opfer das ungern so in der Öffentlichkeit dargestellt haben wollen, ist natürlich menschlich verständlich. Wahrer macht es deren Behauptungen aber nicht.


Warum fällt es uns so schwer, uns bei den Familien der Opfer zu entschuldigen für unsere Verdächtigungen?

Warum sollten man sich für Ermittlungen der Polizei entschuldigen, die durch die Erkenntnisse der türkischen Kriminalbehörden gestützt werden und den vorhandenen Indizien und Beweisen entsprechen?

Die Betroffenheitsmasche, die bei uns Schuldgefühle wecken und am kritischen Hinterfragen der Kampagne in den Medien wegen einer angeblichen rechtsextremen Bedrohung der ärmsten Migranten hindern soll, funktioniert heute nur noch bei Claudia Roth.


Wo ist die "Spiegel"-Titelgeschichte, die sich kritisch mit der eigenen Berichterstattung auseinandersetzt?

Es waren zwar keine Titelgeschichten im "Spiegel", dafür aber zwei längere Artikel, die eigentlich eindeutig auf die Verbindungen dieser Morde zum tiefen türkischen Staat hinwiese, welche noch am Februar und August 2011 erschienen. Das sollte doch eigentlich auch dem staatshörigsten Journalisten zu denken geben.

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-77108510.html

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-80075315.html




Wieso sind nur wenige Journalisten so ehrlich wie Hans Leyendecker und geben offen zu:
"Es ist ein Stück eigenes Versagen. Auch Journalisten haben nicht gefragt: Kann das nicht einen fremdenfeindlichen Hintergrund haben?

Weil es weder heute noch damals irgendwelche stichhaltigen Beweise oder Indizien dafür gibt bzw. gab. Vielmehr deuten diese in die Richtung, auf die auch die detaillierten "Spiegel"-Artikel hinwiesen, bevor der Verfassungsschutz und die Behörden ihre Kreation namens "Nationalsozialistischer Untergrund" aus der Taufe hoben und ihm diese ungeklärte Mordserie inklusive dem ebenfalls ungeklärten Polizistenmord von Heilbronn in die Schuhe schob. Über die Beteiligung von Islamistenkreisen und CIA-Agenten in diesen Mordfall hatte bereits 2010 Malte Arnsperger im "Stern" geschrieben. Scheint heute einen Maulkorb zu dem thema verpaßt bekommen zu haben, denn sonst würde er auf seine eigenen Recherchen, die von der Version "NSU" abweichen, verweisen und sich öffentlich zu Wort melden.

http://www.stern.de/panorama/heilbronner-polizistenmord-die-mysterioese-mafia-islamisten-verbindung-1603210.html

solaris
03.10.2012, 20:20
was für ein Schwachsinn.

Aber abgefeimte Technik das Pferd von hinten zu satteln! Muss nur aufpassen,daß er keine getreten bekommt
Der alte Fuchs,der

solaris
03.10.2012, 20:40
Richtig. Der versucht, uns durch eine scheinbar selbstkritische Betrachtung die behördliche Version einer rechtsextremen migrantenmeuchelnden Terrorzelle in das Unterbewußtsein zu tröpfeln.

Fuchs ist ja direkt beim NSU-Neonazi-Terror eingestiegen.Arnsberger kennt zumindest 2 Versionen der Geschichte,da er in den ersten Monaten nach dem 4.11 über die NSU-Sache berichtet und kommentiert hat.
Als Journalist muß er beide Versionen recherchiert haben (Theoretisch).
Er kann die zweite,neuere Rechtsradikalen-Version auch einfach nur übernommen haben,Frei nach Fuchs "Alle haben abgeschrieben".
Nur welche Version haben sie abgeschrieben?

fatalist
03.10.2012, 21:22
"Sklaven ohne Ketten" aus 2009:


Die deutschen Geheimdienste und der Verfassungsschutz beschäftigen tausende Mitarbeiter. Doch sie arbeiten nicht am Schutz der Bevölkerung vor Terroristen, sondern sie verfolgen ganz andere, geheime, politische Ziele. Die westlichen Geheimdienste stecken dabei unter Führung des CIA alle unter einer Decke. Der Anschlag auf das World Trade Center, die Terroranschläge von London und Madrid sowie dutzende politische Morde über ganz Europa hinweg dürften auf das Konto der eigenen, westlichen Geheimdienste gehen. Ob Barschel und Möllemann wirklich aus heiterem Himmel Selbstmord verübten oder ob da nicht die Geheimdienste nachgeholfen haben, ist bei näherem Hinsehen völlig offen. Auch die Täterschaft der Morde an Beckurts, Herrhausen und Ponto, der Anschlag auf dem Oktoberfest und auf den Olympischen Spielen in München werden einst neu zu untersuchen sein, weil heute eine Geheimhaltung durch die Gerichte und die Staatsanwaltschaft eine wirkliche Untersuchung noch nicht möglich macht. In Europa weisen Todesfälle wie der der schwedischen Außenministerin Anna Linndth, der von Prinzessin Diana, der vom englischen Außenminister Robin Cook und der vom Kärntner Landeshauptmann Dr. Haider darauf hin, dass Popularität und eine freundschaftliche Haltung zu Arabern die Wahrscheinlichkeit signifikant erhöhen, auf ungewöhnliche Weise zu Tode zu kommen. Doch während die Politiker vom „Rechtsstaat“ reden, genießen Geheimdienstler und CIA-Agenten in Europa Immunität und werden von der Staatsanwaltschaft nicht verfolgt, ganz egal, was für Verbrechen sie auch begangen haben.

http://sklaven-ohne-ketten.blogspot.de/2009/03/einfuhrung-zu-diesem-blog-wenn-die.html

Sehr richtig!

Gawen
03.10.2012, 21:37
Rechter Terror: NSU spähte Terror-Ziele im ganzen Land aus

V-Leute müssen halt auch was liefern! :D


" Anschlag auf Jüdisches Zentrum:
Der V-Mann ohne Ethik

Im Prozess gegen die Kameradschaft Süd belastet der V-Mann Didier Magnien den Hauptverdächtigen. Von Plänen für einen Anschlag auf das jüdische Zentrum will er nichts gewusst haben.

Von Magnus Bosch
Jungle World 8 v. 23.02.2005

Man müsse sich darüber klar sein, dass ein V-Mann nicht die "ethische Klarheit" habe, "die ich von einem Kardinal oder einem Bischof erwarte, sondern er ist jemand, der in der Szene mitschwimmt". So verteidigte Bayerns Innenminister Günther Beckstein (CSU) im vorigen Jahr in der Sendung Report Mainz die Tätigkeit des Spitzels Didier Magnien.

Dieser hatte im Auftrag des bayerischen Verfassungsschutzes die neonazistische Kameradschaft Süd ausgekundschaftet. Vor dem Prozess um die mutmaßlichen Pläne, einen Anschlag auf die Grundsteinlegung des Jüdischen Zentrums am 9. November 2003 zu verüben, hatte die frühere Verteidigerin des Hauptangeklagten Martin Wiese behauptet, dass Magnien ihren Mandanten "inspiriert und geprägt" habe. Aber welche Rolle spielte der V-Mann tatsächlich? War er Führungsfigur, Anstifter oder lediglich ein "normaler" Informant?...

Zu Wiese hatte er nach eigener Aussage ein "freundliches Verhältnis". Durch den engen Kontakt zu ihm, dem er nach eigener Aussage ein Verschlüsselungsprogramm auf dem Computer einrichtete, kam Magnien an seine Informationen. "Wenn ich weiß, was der Kopf der Gruppe macht, weiß ich auch, was der Rest der Gruppe macht."

Nach Angaben des V-Manns, der gut bewacht durch einen Nebeneingang in den Gerichtssaal geführt wurde, debattierte die Kameradschaft u.a. über die Ermordung von Politikern. Konkrete Planungen dafür habe es jedoch nicht gegeben. Er selbst habe sich an paramilitärischen Übungen und an der Ausspähung des politischen Gegners beteiligt. Er bestritt jedoch, die "graue Eminenz" der Gruppe gewesen zu sein. "

http://www.hagalil.com/archiv/2005/02/muenchen.htm


Hat eigentlich mal jemand den Tschäpe Komputer auf Staatstrojaner untersucht? :D

Nereus
03.10.2012, 22:15
Solaris lieferte die Stichworte:
http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=5715644&viewfull=1#post5715644

Welche anglo-amerikanischen Geheimdienste stehen dahinter?

Ursprung GB

Ian Stuart Donaldson, Sänger der RAC-Band Skrewdriver, gründete das Netzwerk mit Nicola Vincenzio „Nicky“ Crane in den 1980er Jahren in Großbritannien. Daher verwendet das Netzwerk die britische Rechtschreibung Honour und nicht die US-amerikanische Variante Honor. Seitdem sind Personen aus dem Blood-and-Honour-Umfeld besonders aktiv bei der zumeist konspirativen Organisation von Konzerten und bei der Herstellung und Verbreitung von Tonträgern mit rechtsextremistischen Inhalten. Es erschien auch eine gleichnamige Reihe von Samplern.
Der Name hat eindeutigen NS-Bezug. Die Worte Blut und Ehre waren auf den Fahrtenmessern der Hitler-Jugend eingraviert, die Nürnberger Rassengesetze hießen offiziell Gesetz zum Schutz des deutschen Blutes und der deutschen Ehre. Symbol von Blood and Honour ist eine Art der Triskele, das an das Logo und die Farben der AWB – eine rechtsextremistisch-rassistische weiße südafrikanische Gruppierung unter ihrem Führer Eugène Terre’Blanche – angelehnt ist, und assoziativ das Hakenkreuz als Symbol des Nationalsozialismus nahelegt. Szenecode für Blood and Honour ist die 28 (Zahlenwert der Buchstaben B und H). Mit Combat 18 besteht ein „bewaffneter Arm“ von Blood and Honour, der vor allem in England und Skandinavien aktiv ist, aber auch in Deutschland Anhänger hat.[1]
Mittlerweile gibt es Blood-and-Honour-Divisionen in vielen europäischen Ländern sowie in den USA und in Australien.
http://de.wikipedia.org/wiki/Blood_and_Honour

Guru Donaldson (GB)

Auf dem Cover ihrer ersten Single sind sie noch als Punks zu sehen, auf ihrem ersten Album All Skrewed Up von 1977 bereits als Skinheads. All Skrewed Up beinhaltete jedoch noch keine rechtsgerichteten Texte.[1]
Beginn der White-Power-Szene und Reformation Skrewdrivers [Bearbeiten]
Etwa 1979 initiierte Donaldson die Kampagne Rock against Communism (RAC) und ging nach London, um sich dort neue Bandkollegen zu suchen und Skrewdriver zu reformieren. Über den bekannten Skinhead-Szeneladen The Last Resort fand er Geoff Williams, Mark French und Mark Neeson. Im Umfeld dieses Ladens nahm er die Mini-LP Back with a Bang auf, die als erste einen eindeutig nationalistischen Inhalt hatte. Ian Stuart Donaldson freundete sich in dieser Zeit mit Joe Pearce, dem Organisator der Young National Front an. Rock against Communism erhielt eine Spalte im Young-National-Front-Magazin Bulldog. Aus diesem Umfeld stammte auch die Plattenfirma White Noise Records, die sich um den Vertrieb des Rechtsrock kümmerte.[4] Es folgten mehrere Singles und Mini-LPs in selbigen Stil und Inhalt, darunter 1983 auch die programmatische Single White Power oder das Stück Voice of Britain, das zu einem seiner bekanntesten Lieder werden sollte.
http://de.wikipedia.org/wiki/Ian_Stuart_Donaldson

Rock against Communism (RAC)
http://de.wikipedia.org/wiki/Rock_against_Communism

White Aryan Resistance
http://de.wikipedia.org/wiki/White_Aryan_Resistance

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/de/c/c7/B%26h.JPG
http://de.wikipedia.org/wiki/Blood_and_Honour

Combat 18 (C18)

Combat 18 (C18) ist eine neonazistisch-terroristische Organisation, die in vielen Ländern Europas aktiv ist. Combat 18 wurde als bewaffneter Arm des Neonazinetzwerks Blood and Honour gebildet. C18 bekämpft politische Gegner auch unter Einsatz von Gewalt nach dem Prinzip „Leaderless resistance“ („Führerloser Widerstand“).
Combat bedeutet Gefecht, die Zahl 18 im Namen der Gruppe steht für den ersten und den achten Buchstaben des Alphabets, die Initialen Adolf Hitlers. Einer ihrer Slogans lautet: „White Revolution is the only solution“ („Weiße Revolution ist die einzige Lösung“)
http://de.wikipedia.org/wiki/Combat_18

B&H/C18 - The Turner Diaries

http://www.adl.org/learn/Ext_US/images/turner_diaries_cover_small.gif

Die Turner-Tagebücher

© 1998 National Vanguard Books · Box 330 · Hillsboro ·WV 24946 · USA
Vorwort
Es gibt eine so umfangreiche Literatur über die Große Revolution, einschließlich der Memoiren fast aller führenden Persönlichkeiten, die bis in die Neue Ära überlebt haben, dass ein weiteres Buch, welches von den dramatischen Ereignissen und Umständen jener umwälzenden Epoche und Wiedergeburt berichtet, eigentlich überflüssig erscheint. Die Turner Tage-bücher jedoch, welche uns einen Einblick in die Hintergründe der Großen Revolution verschaffen, sind aus zwei Gründen für uns von unschätzbarem Wert:
1) Es handelt sich um ziemlich ins Detail gehende, fortlaufende, tägliche Aufzeichnungen der Ereignisse eines Teils der Kampfjahre kurz vor dem Höhepunkt der Revolution. Deswegen sind sie frei von Verzeichnungen, welche oft bei Rückblicken gemacht werden. Obgleich es auch Tagebücher anderer Teilnehmer in dieser gewaltigen Auseinandersetzung gibt, sind keine der bisher veröffentlichten so genau und vollständig wie die von Turner.
2) Sie sind aus der Sicht eines einfachen Mitgliedes der Organisation geschrieben und obgleich sie infolgedessen manchmal einen engen Blick-winkel haben, stellen sie doch ein gänzlich unbefangenes Dokument dar. Im Gegensatz zu den Aufzeichnungen, welche uns einige Führer der Revo-lution überliefert haben, war dem Autor nicht daran gelegen, in die Analen der Geschichte einzugehen. Beim Lesen der folgenden Seiten bekommen wir ein besseres Verständnis als aus jeder anderen Quelle, über die wah-ren Gedanken und Gefühle der Männer und Frauen, deren Kampf und Opfer unsere Rasse im Augenblick der tödlichen Gefahr gerettet und damit die neue Zeit begründet haben.
Earl Turner, der diese Tagebücher schrieb, wurde im Jahre 43 vor der neuen Zeitrechnung (VNZ) in Los Angeles geboren. Das war der Name eines riesigen Großraumes an der Westküste des nordamerikanischen Kon-tinents, der heute die Städte von Eckartsville und Wesselton und weite ländliche Gebiete umfasst. Earl wuchs im Gebiet von Los Angeles auf und wurde zum Elektrotechniker ausgebildet.
Nach seiner Ausbildung ließ er sich in der Nähe der Stadt Washington nieder, die damals die Hauptstadt der Vereinigten Staaten von Amerika war. Dort war er in der Forschungsabteilung einer Elektronikfirma be-schäftigt.
In der Organisation wurde er erstmals im Jahre 12 VNZ aktiv. Zur Zeit des Beginns dieser Aufzeichnungen im Jahre 8 VNZ (1991 nach der alten Zeitrechnung), war Turner 35 Jahre alt und hatte keine Lebensgefährtin.
Diese Tagebücher umspannen kaum zwei Jahre im Leben von Earl Turner, dennoch verschaffen sie uns die enge Bekanntschaft mit einem Mann, dessen Name im Buch der Märtyrer verewigt ist. Allein aus diesem 4 Die Turner-Tagebücher
Grund sollten seine Worte für uns alle eine besondere Bedeutung haben, da wir während unserer Schulzeit die Aufgabe hatten, die Namen aller Märtyrer auswendig zu lernen, welche uns im heiligen Buch durch unsere Vorfahren überliefert wurden.
Turners Tagebücher bestehen in handschriftlicher Form aus fünf gro-ßen, in Leinen gebundenen, voll geschriebenen „Hauptbüchern“ und ein paar Seiten eines angefangenen sechsten Buches. Zwischen den Buchsei-ten befinden sich viele lose Einlagen und Notizen, die Turner offensichtlich an den Tagen geschrieben hat, an denen er von seinem Stützpunkt abwe-send war, um sie später seinen festen Aufzeichnungen beizufügen.
Die Berichte wurden letztes Jahr zusammen mit einer Fülle von ande-rem geschichtlich wichtigem Material entdeckt. Gefunden wurden sie von der gleichen Gruppe des historischen Institutes unter der Leitung von Prof. Charles Anderson, die vorher die östliche Kommandozentrale der Revolu-tion bei den Ausgrabungen nahe der Ruinen von Washington freigelegt hat. Es ist wohl angebracht, dass diese jetzt anlässlich der 100. Wieder-kehr der großen Revolution der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.
A.M.
New Baltimore
Im April 100

Autonome Anarcho-Revolution? Das liest sich wie Cohn-Bendits “Worte an die Jugend“ in „Guerilla Diffusa“.

http://www.archiv-schwarzer-stern.de/bildm/10000560.jpg


Hinter den Halstüchern verbergen sich, wie eine „Guerilla Diffusa“ 1981 einschätzt, „vielleicht ein ehemaliger K-Gruppen-Aktivist, vielleicht eine Frauenbewegte (…). Anarchisten aller Fraktionen (…), Toxikomanen, Träumer, heimliche Lederschwule und Schwätzer, Punks und noch mehr Möchtergernpunks“.
http://www.anarchismus.at/die-autonomen/503-black-box-black-block

Aha

Unter der Führung des lokalen Neonaziführers und Kleinkriminellen Charlie Sargent, der im Übrigen für den britischen Geheimdienst arbeitete, entwickelte sich in der Folge die Gruppe Combat 18 zu einer Art bewaffneter Schutz- und Geldeintreibertruppe von Blood & Honour: Ziel dieser Truppe war es, die verschiedenen Bands, insbesondere aber die Vertriebe, die ja das für die politische Arbeit benötigte Geld hereinbrachten, bei der Stange zu halten.
http://nip-berlin.de/daten/index.php?option=com_content&task=view&id=119&Itemid=64

fatalist
04.10.2012, 10:27
Wohlleben unterliegt als U-Häftling der Postzensur:


Wohllebens Anwältin Nicole Schneiders dementierte, ihr Mandant sei für eine Sicherheitsbehörde tätig gewesen. Trotz aller Zweifel hat Innenminister Friedrich Nachrichtendienste und Polizeibehörden gebeten, Stellungnahmen zum Fall Wohlleben abzugeben. Der Ex-NPD-Funktionär ist der einzige mutmaßliche NSU-Unterstützer, der noch in Untersuchungshaft sitzt. Wohlleben wird verdächtigt, dem Terrortrio nach dem Gang in den Untergrund geholfen zu haben. Die Ceska-Pistole, mit der Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt neun Migranten erschossen, sollen Wohlleben und Kumpane besorgt haben.

Wohlleben wurde unterdessen von seinen Mithäftlingen weitgehend isoliert. Dies sei „wegen Umgehung der Postkontrolle“ erfolgt, teilte die Bundesanwaltschaft mit.

Schweinestaat.
http://www.tagesspiegel.de/meinung/nsu-ausschuss-will-informationen-von-friedrich/7187278.html

solaris
04.10.2012, 19:28
Weil es diese Allianz, auch "tiefer türkischer Staat", gab und weil sie nach aller kriminalistischer und politischer Erfahrungen für diese Morde verantwortlich ist, wie auch die Ermittlungen zeigten. Die konnten eben damals noch von der staatlich erwünschten Version namens mordender "Nationalsozialistischer Untergrund" abweichen und von politischen Vorgaben rel. unbelastet ermitteln. Daß hier auf deutschen Boden eine fremde Macht ungestört Menschen umbringt, hat bis zum 04.11. 2011 keinen der in Medien und Politik Verantwortlichen irgendwie gekratzt. Erst als der Verdacht durch die ermittelnden Behörden auf die Verfassungsschutzkreation "NSU" gelenkt wurde, wurde diese Blase plötzlich lebendig.

Die Lieblingsstelle:

"Nur so ist es zu erklären, dass selbst das am professionellsten recherchierende Medium in Deutschland, "Der Spiegel", nur wenige Monate vor Bekanntwerden der mutmaßlichen Terror-Zelle hinter der Ceska-Mordserie eine "mächtige Allianz zwischen rechtsnationalen Türken, dem türkischen Geheimdienst und Gangstern" sah."

dazu:
18.04.1994
TÜRKISCHER GEHEIMDIENST: ERPRESSER IM FREUNDESLAND



Mit schmutzigen Tricks geht der türkische Geheimdienst gegen mißliebige Landsleute in Deutschland vor. Das Repertoire reicht von Drohungen bis zu angeblichen Entführungen.
(...)
Über die MIT scherzt man nicht, mit der MIT hat man am besten nichts zu tun. Den zwei Millionen Türken in der Bundesrepublik ist die MIT so unheimlich wie den DDR-Bürgern einst die Stasi.

Deutschland ist Operationsgebiet Nummer eins: Hier, in Großstädten wie Berlin und Köln, sieht der türkische Überwachungsapparat die unsichtbare Front im Krieg gegen militante Separatisten. MIT-Agenten spähen die Unterstützer-Szene für die terroristische Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) aus. Sie schüchtern dabei aber auch andere Oppositionelle ein, drohen Asylbewerbern etwa mit Repressalien gegen Verwandte in der Türkei.

Die MIT hängt nichts an die große Glocke. Und die deutschen Behörden schweigen seit Jahren. Grund: Die MIT wird als befreundeter Geheimdienst des NATO-Partners Türkei eingestuft. Die Folge: Wenn die Schlapphüte aus Ankara es zu toll treiben, so heißt es salopp in Bonner Sicherheitskreisen, „haut man denen höchstens mal auf die Finger, anstatt alles an die Öffentlichkeit zu bringen“.
(...)
Ein Beispiel: Mitarbeiter der türkischen Konsulate in Hamburg und Stuttgart wollten 1990 aus türkischen Oppositionskreisen Spitzel rekrutieren. Die vermeintlichen Diplomaten, vom Verfassungsschutz als MIT-Agenten enttarnt, bedrohten und erpreßten ihre Werbekandidaten – dies belegen abgehörte Telefonate eindeutig.

In aller Stille, wie das unter NATO-Partnern üblich ist, wurden daraufhin 15 türkische Geheimdienstler ausgewiesen – Eiszeit zwischen Ankara und Bonn. Damals.

Spätestens im Juli 1992 war alles wieder bereinigt. Staatsminister Bernd Schmidbauer, Geheimdienstkoordinator im Bundeskanzleramt, Bundesverfassungsschutzpräsident Eckart Wer-thebach und Konrad Porzner, Chef des Bundesnachrichtendiensts (BND), reisten zu einem Geheimbesuch nach Mittelanatolien. Dort, bei Tee, Gebäck und gutem Raki, gab´s neue Treueschwüre auf die Kooperation der deutschen und türkischen Dienste.
Die Zusammenarbeit war stets intensiv.
(....)
Aber auch ohne tatkräftige Hilfe gelingt dem türkischen Nachrichtendienst eine perfekte Aufklärung.

Horchposten sind hier die zirka 700 staatlichen Moscheen in Deutschland. Nach FOCUS-Recherchen sind die über die Konsulate bezahlten Imame als geistliche Oberhäupter verpflichtet, alle vier Monate einen detaillierten Bericht über das Innenleben der türkischen Gemeinden zu schreiben. Bei „Angelegenheiten der Inneren Sicherheit“, so schreibt es die Operation mit dem Decknamen „Wohlstand“ vor, ist das jeweilige Konsulat umgehend zu verständigen.
(...)
Der türkische Geheimdienst, stets auf der Suche nach neuen inoffiziellen Mitarbeitern, kann in Deutschland aus dem vollen schöpfen. Viele Wunschkandidaten sprechen besser deutsch als türkisch, arbeiten bei Banken und Fluglinien, in Reisebüros und Kanzleien. Den meisten ist Hamburg-Altona oder Köln-Ehrenfeld vertrauter als Istanbul.

Dies macht sich der Geheimdienst schon bei der Anwerbung zunutze.


weiter:
https://www.focus.de/politik/deutschland/tuerkischer-geheimdienst-erpresser-im-freundesland_aid_145832.html

Blindfuchs,du hast die Gans gestohlen,gib sie wieder her

Hybrid
04.10.2012, 19:47
Eigentlich ist das ja ne Lachnummer. Ich weiss bis heute noch nicht warumm die frei Presse nicht mal ihre Peitsche auspackt. Beim zu Gut am berg und beim Wulff hat es doch schon wunderbar geklappt. Bei wirklich wichtigen Themen schweigen die Seiten.
Beispiel NSU, die Karre war schon immer laut hat gestunken und war extrem unbequem. Nu kommt noch der "tiefe türkische Staatsdingens" tja.
Da wird natürlich der Prince zum Staat: NSU TTS ein glanzstück in der Automobilgeschichte, wenn man dunkle Flecken unter den Fingernägeln mag.

solaris
04.10.2012, 20:42
Dem Fuchs ist das hier empfohlen:
(Vielleicht bemerkt er ja die Ungereimtheiten und Ungewissheiten)
761. Artikel zu den Zeitereignissen: Von „Döner“-Geheimdiensten, türkischer Geschichte, Gladio & sogenannten „Killer-Nazis“ (1)
761. Artikel (http://www.gralsmacht.com/wp-content/uploads/2011/12/761-artikel.pdf)
762. Artikel zu den Zeitereignissen: Von „Döner“-Geheimdiensten, türkischer Geschichte, Gladio & sogenannten „Killer-Nazis“ (2)
762. Artikel (http://www.gralsmacht.com/wp-content/uploads/2011/12/762-artikel.pdf)
763. Artikel zu den Zeitereignissen: Von „Döner“-Geheimdiensten, türkischer Geschichte, Gladio & sogenannten „Killer-Nazis“ (3)
763. Artikel (http://www.gralsmacht.com/wp-content/uploads/2011/12/763-artikel.pdf)
764. Artikel zu den Zeitereignissen: Von „Döner“-Geheimdiensten, türkischer Geschichte, Gladio & sogenannten „Killer-Nazis“ (4)
764. Artikel (http://www.gralsmacht.com/wp-content/uploads/2011/12/764-artikel.pdf)
765. Artikel zu den Zeitereignissen: Von „Döner“-Geheimdiensten, türkischer Geschichte, Gladio & sogenannten „Killer-Nazis“ (5)
765. Artikel (http://www.gralsmacht.com/wp-content/uploads/2011/12/765-artikel.pdf)
766. Artikel zu den Zeitereignissen: Von „Döner“-Geheimdiensten, türkischer Geschichte, Gladio & sogenannten „Killer-Nazis“ (6)
766. Artikel (http://www.gralsmacht.com/wp-content/uploads/2011/12/766-artikel.pdf)
767. Artikel zu den Zeitereignissen: Von „Döner“-Geheimdiensten, türkischer Geschichte, Gladio & sogenannten „Killer-Nazis“ (7)
767. Artikel (http://www.gralsmacht.com/wp-content/uploads/2011/12/767-artikel.pdf)
768. Artikel zu den Zeitereignissen: Von „Döner“-Geheimdiensten, türkischer Geschichte, Gladio & sogenannten „Killer-Nazis“ (8)
768. Artikel (http://www.gralsmacht.com/wp-content/uploads/2011/12/768-artikel.pdf)

So als ganz kleiner Einstieg in die Materie:


Es ist völlig ausgeschlossen, dass der Verfassungsschutz von dem Aufbau eines Naziterror-
netzwerks durch seine Angestellten nichts bemerkt. Im Gegenteil: In der Vergangenheit haben
die Schlapphüte wiederholt gerade die radikalsten Strukturen innerhalb der deutschen Links-
und Rechtsszene selbst aufgebaut, sei es, um potentielle Aktivisten besser zu kontrollieren;
oder aufkommende Sympathien in der Bevölkerung für linke oder rechte „Lösungsansätze" zu
unterlaufen. Ein Aufbau des sogenannten National-Sozialistischen Untergrunds (NSU) unter
Ägide und Augenmerk des Staatsschutzes macht von daher Sinn.
Nicht aber die Gefährdung von Mitarbeitern in einer unnützen Terrorserie. Das Überfallen
von Banken mag hier noch logisch erscheinen (und ist international ein „normaler
Bestandteil“ staatsgeschützten Terrorismus zur Aufbesserung schwarzer Kassen). Das Töten
von (u.a.) Pommes- und Dönerbudenbesitzern aber ergibt keinen Sinn. Und politischer Ter-
ror, dem sich das Duo angeblich verschrieben hatte, ist nun einmal zweckgerichtet.
Alle Geheimdienste der Welt kontrollieren ihre Mitarbeiter bis ins Detail. Was letztere auch
immer tun: Es gibt kein „Nebenher-auf-eigene-Rechnung-Arbeiten“. Alles passiert mit
Wissen des Brötchengebers. Es geschieht selten im Namen, immer aber im Sinne des Staates.
Es fällt daher extrem schwer zu glauben, dass die Dönermordserie auf die Kappe der
Schlapphutangestellten gegangen sein könnte.
(....)Der türkischen Regierung muss ein Stein vom Herzen fallen, dass die MIT-Graue Wölfe-
Thematik vom Tisch ist. Als Dreingabe ist Ministerpräsident Erdogan, welchem Integration
ein rotes Tuch ist und der Landsleuten hierzulande einbleut, sie dürften niemals Deutsche
werden, nachträglich Munition geliefert worden ...
Und selbst innerhalb der deutschen Regierungen werden sich Die-Hard-Europäer finden,
denen an den unheimlichen Vorgängen heimlich gelegen ist, schlicht, da Schuld- und
Schamempfinden den bereits „gefährlich“ um sich greifenden Anti-EU-Geist zu konterkarie-
ren verstehen. Die international in die Geheimdienstwelt verästelte Drogenmafia, die kürzlich
erst in Mexiko einen Innenminister vom Himmel geholt hat, ist aus der Schusslinie und darf
wieder in Ruhe ihren Geschäften nachgehen. Die Ermittlungsbehörden können Punkte
machen, indem sie nichtgelöste Fälle (Mannichl (s.o.), Heilbronner Polizistenmord etc.pp)
der letzten Dekaden dem Konto Nationalsozialistischer Untergrund gutschreiben. Es wird
niemand widersprechen.
Auch keiner der Hauptverdächtigten. Der Hessische Verfassungsschützer ist verschwunden,
die letzte Zeugin der geheimdienstlichen Berufneonazis steht mit dem Rücken zur Wand, die
Doppel-Uwes sind mundlos. Toten kann man leichter etwas in die Schuhe schieben als
Lebenden, bei denen es zu einem Prozess kommen würde, und es ist nicht möglich, ganze
Staatsanwaltschaften und Polizeikommissionen „einzuweihen“. Täter tot – Fall wird nicht
vor einem Gericht verhandelt, sondern bei Günther Jauch in Fernsehen. Praktisch.

fatalist
05.10.2012, 06:09
Die Presse ist nicht frei, die richtigen Fragen zu stellen.
Pressefreiheit = freie Presse, ein Irrtum.

Unsere Massenmedien und Regierungsmedien sind staatstragende Medien, die niemals das System infrage stellen werden.
Wer darauf hofft, der hat nichts verstanden.

Systemhandbuch
05.10.2012, 20:43
[...]Vollzitat[...]

:top: !!! Schöne Lektüre für die nächsten Tage ! Der Herr Duschek liest doch hier mit, oder ?:D

solaris
06.10.2012, 09:18
:top: !!! Schöne Lektüre für die nächsten Tage ! Der Herr Duschek liest doch hier mit, oder ?:D

Allerdings dreht man hiermit einen Kreis und landet wieder bei der Ursprungsermittungslage,nämlich der Verwicklung der Opfer in V-Mann-Tätigkeiten(Anwerbeversuche) der angesprochenen Geheimdiensttätigkeiten der Türken und/oder in die organisierte Kriminalität.Für diese "Verdächtigungen" haben sich gerade Politiker entschuldigt (?).
Das schließt aber die Existenz dieser "Nazizelle" nicht aus.
Für V-Leute oder Agenten,die abgeschaltet werden sollen,weil sie nicht mehr funktionieren oder aussteigen wollen( und damit ein Sicherheitsrisiko darstellen),bleibt immer noch der letzte Verwendungszweck,die des Sündenbocks.
Ich schreibe so,als wüsste ich irgendetwas.Nein,ich weiß nichts,nur das,was man im Netz und in den Medien recherchieren und lesen kann.

Gewisse Dienste arbeiten lautlos,war zu lesen.Einige ungelöste Fälle wurden mir nichts dir nichts aufgeklärt (bevor jemand auf die Idee kommen konnte,zu fragen,warum eigentlich noch nicht)
Natürlich reines Wunchdenken,denn die Öffentlichkeit wartet noch immer auf die Beweise und die Anklage.Und das dürfte noch richtig heikel werden.
Allzu viel "Gestaltungs und Konstruktionsspielraum" hat man ja nicht.

lautloser Terror/Morde ohne Bekennerschreiben
Zusammenarbeit befreundeter Dienste
Berichte der Presse erst in die eine Richtung,jetzt in die andere Richtung(allesamt und das wird mit den Zähnen verteidigt)

Ingeborg
06.10.2012, 09:23
Eigentlich ist das ja ne Lachnummer. Ich weiss bis heute noch nicht warumm die frei Presse nicht mal ihre Peitsche auspackt. Beim zu Gut am berg und beim Wulff hat es doch schon wunderbar geklappt. Bei wirklich wichtigen Themen schweigen die Seiten..

FREIE Presse! :haha:

Wullf und Gutti waren zum Abschuß freigegeben, weil sie ein mal zuviel NEIN sagten.

Zu den NWO-Plänen.

Hybrid
06.10.2012, 10:20
FREIE Presse! :haha: Wullf und Gutti waren zum Abschuß freigegeben, weil sie ein mal zuviel NEIN sagten. Zu den NWO-Plänen. Ne ich bleib dabei, FREIE Presse. Die Hochschulabsolventen, die sich investigativ nennen, sind nicht anderes wie Herdentiere, die ihrem ungehorsamen Herren hinterherhecheln, weil sie sonst kein Plätzchen am Buffet mehr bekommen und den Desinformationsschiss dann sprachlich, politisch korrekt in die Welt posaunen. Der Weichei Hühnerhaufen, der uns eigentlich aufklären sollte und eine politische Meinung oder Gegendarstellung sein sollte, findet schon lange nicht mehr statt. Man kommt sich vor wie in einem totalitären Staat, wo der eine Journallte dem anderen Jo irgendwas abgelesen hat und obwohl komplett falsch, ungeprüft weitererzählt. Wie im Wetterbericht. Da guckt der eine Sender den GEZ-Sendern aufs Maul und verklärt seinen Zuschauern eins zu eins den selben Fehler. Aber das Wetter ist örtlich. Zum Thema, der Punkt ist ja, das die SPD den Abschuss mittels Presse freigegeben hat. Wem gehört denn die Bildzeitung. Und wer hat der Angie stundenlange SMS geschickt um den Pfaffen aus dem Osten den Bundesgauckler zu spielen? Wer weiss welches Wissen da in den Kammern der Gauckschen Behörde noch nicht geschreddert ist?

Systemhandbuch
06.10.2012, 16:54
Allerdings dreht man hiermit einen Kreis und landet wieder bei der Ursprungsermittungslage,nämlich der Verwicklung der Opfer in V-Mann-Tätigkeiten(Anwerbeversuche) der angesprochenen Geheimdiensttätigkeiten der Türken und/oder in die organisierte Kriminalität.Für diese "Verdächtigungen" haben sich gerade Politiker entschuldigt (?).

Diese Politschranzen repräsentieren aber zum Glück nicht alle in diesem Land, sondern nur 99,XX % ! Heulen oder Lachen ???



Ich schreibe so,als wüsste ich irgendetwas.Nein,ich weiß nichts,nur das,was man im Netz und in den Medien recherchieren und lesen kann.


Du schreibst richtig ! Den Scheißdreck, der einem hier in den Offizialmedien zu diesem Thema präsentiert wird, kann kein normaler Mensch mehr für voll nehmen. Das, was Du als "Ich schreibe so,als wüsste ich irgendetwas" bezeichnest, nennt sich gemeinhin auch gerne erst mal Bauchgefühl und bei näherer Betrachtung Sachverstand !

Der Focus-Artikel (Beitrag #8010 von Dir) geht in meine Denke, ... aber wir schauen kurz nach, ... der Verfasser des Artikels soll BND-Agent gewesen sein, ... ich hau mich wech.:D

Quelle (http://einstellung.so36.net/de/ps/1408)

Karl_Murx
06.10.2012, 17:01
:top: !!! Schöne Lektüre für die nächsten Tage ! Der Herr Duschek liest doch hier mit, oder ?:D

Wer ist der Herr Duschek?

bernhard44
06.10.2012, 17:08
Wer ist der Herr Duschek?

http://www.gralsmacht.com/wp-content/uploads/2011/12/761-artikel.pdf

solaris
06.10.2012, 18:56
Der Focus-Artikel (Beitrag #8010 von Dir) geht in meine Denke, ... aber wir schauen kurz nach, ... der Verfasser des Artikels soll BND-Agent gewesen sein, ... ich hau mich wech.:D

ich mich auch
Was stimmt jetzt? Die BND-Artikel zu den Verbindungen in die türkische Geheimdienstliga oder die BND-Artikel zur Zwickauer Zelle?
Oder alles falsch,weil von BND/Geheimdienstmitarbeitern in den besagten Medien ausgearbeitet?

Oder aber,es arbeiten alle zusammen und haben dieses Drehbuch geschrieben.
Wie es "Sonderermittler" mal schrieb:
Welchen Grund sollten aber die Deutschen gehabt haben,sich der Lächerlichkeit preiszugeben?
Welchen Grund sollten andere ausländische Dienste gehabt haben,den Deutschen hier eins reinzuwürgen?

Oder wollte gar der eine deutsche Dienst dem anderen eins auswischen?

:geheim:

Das wird nur subjektiv so empfunden .In Wahrheit glauben 99.99% die Geschichte,die ihnen da serviert wird
Eindeutig zum Heulen,den die Wahrheit und die Aufklärung bleiben somit auf der Strecke

VG

Nereus
06.10.2012, 23:32
“Spekulationen nach Bauchgefühl”
Da habe ich doch auf dem Trödelmarkt einen 20 Jahre alten Berliner Verfassungsschutzbericht gefunden.
Interessant, was da alles an ausländischen Gruppen beobachtet wurde. Besonders die nationalen oder kommunistischen “Befreiungsbewegungen” dürften auch die Protektion von Ostblockstaaten, wie z.B. der DDR-Stasi, gehabt haben. Beim Durchblättern der Broschüre kam mir der Gedanke, daß dieser “kleine Adolf” nicht zufällig im orientalischen Telefon- und Internet-Center auf Sex-Kontaktseiten surfte, sondern beruflich dort auf Horchposten war. Nach der Hinrichtung der falschen Zielperson (der Ladeninhaber hatte sich mit der Ablösung der Vertretung verspätet) und dem Bekanntwerden, daß derartige Orte unter staatlicher Beobachtung stehen, hörte die Serie der Szenemorde schlagartig auf. Die Angelegenheit sprach sich in der betreffenden Szene rum... War Heilbronn ein Racheakt an einer erfolgreichen Drogenfahnderin für die staatliche Einmischung in innere Szeneangelegenheiten?
-----------------
»Inhaltsverzeichnis u.a.
4.3 Ausländerextremismus

4.3.1 Palästinenser/Araber
4.3.1.1 "AL FATAH"
4.3.1.2 "Volksfront für die Befreiung Palästinas" (PFLP)
4.3.1.3 "Demokratische Front für die Befreiung Palästinas" (DFLP)
4.3.1.4 "Volksfront für die Befreiung Palästinas-Generalkommando" (PFLP-GC)
4.3.1.5 "Palästinensische Volkskampffront" (PPSF)
4.3.1.6 "AL SAIQA"
4.3.1.7 "Abu-Nidal-Organisation" (ANO)
4.3.1.8 "Islamische Widerstandsbewegung" (HAMAS)
4.3.1.9 "Moslembruderschaft" (MB)
4.3.1.10 "Hizb Allah" [Partei Gottes]
4.3.1.11 AMAL
4.3.1.12 "Hizb AI-Da'Wa AI-Islamia" [Partei des Islamischen Rufs]
4.3.1.13 "Palästinensischer Islamischer Jihad" (PIJ)

4.3.2 Kurden
4.3.2.1 "Arbeiterpartei Kurdistans" (PKK)

4.3.3 Türken
4.3.3.1 "Türkische Kommunistische Partei/ Marxisten-Leninisten" (TKP/M-L)
4.3.3.2 "Revolutionäre Kommunistische Partei der Türkei" (TDKP)
4.3.3.3 "Türkische Volksbefreiungspartei/-front" (THKP/-C)
4.3.3.4 "Devrimci Sol" [Revolutionäre Linke]
4.3.3.5 "Avrupa'da Dev Genc" [Revolutionäre Jugend in Europa]
4.3.3.6 "Partei der Nationalistischen Arbeit" (MCP)
4.3.3.7 "Wohlstandspartei" (RP)
4.3.3.8 "Verband der islamischen Vereine und Gemeinden e.V. Köln" (ICCB)

4.3.4 Iraner
4.3.4.1 "Union islamischer Studentenvereine in Europa" (U.I.S.A.)
4.3.4.2 "Organisation der Volksmojahedin Iran" (PMOI)
4.3.4.3 "Organisation der Iranischen Studenten in der Bundesrep. Dt. und West-Berlin,
Sympathisanten der Volksfedayin Guerilla Iran" (O.I.P.F.G.)

4.3.5 Iren
4.3.5.1 "Provisional Irish Republican Army" (PIRA)
[Provisorische Irische Republikanische Armee]

- Politischer Extremismus -

2.4.5 Kurden
Das fast geschlossene Siedlungsgebiet der Kurden verteilt sich auf die Türkei, den Irak, den Iran und Syrien sowie auf die frühere UdSSR. Die Zahl der in diesen Gebieten lebenden Kurden wird auf ca. 20 Millionen geschätzt. Etwa die Hälfte von ihnen lebt im Osten der Türkei, dem ärmsten Gebiet des Landes; jeweils ca. ein Viertel lebt im Irak und im Iran.

Die Anzahl der in der Bundesrepublik Deutschland lebenden Kurden verschiedener Nationalitäten wird auf etwa 300.000 bis 400.000, in Berlin auf ca. 35.000 bis 50.000 Personen geschätzt.

Der politische Extremismus kurdischer Gruppen ist eine Folge der seit Jahrzehnten vergeblich erhobenen Forderungen der Kurden nach Unabhängigkeit bzw. Autonomie und kultureller Selbstbestimmung innerhalb der Staaten, in denen das kurdische Volk heute lebt.
Die mit Abstand aktivste Vereinigung extremistischer Kurden in Berlin und im übrigen Bundesgebiet ist seit Jahren die "Arbeiterpartei Kurdistans" (PKK). Ziel der insbesondere in der Türkei terroristisch operierenden PKK ist ein selbständiger, kommunistisch geprägter kurdischer Nationalstaat unter ihrer alleinigen Führung. In Verfolgung dieses Zieles verübte die PKK in der Vergangenheit auch in Westeuropa, insbesondere auf deutschem Boden, eine Reihe schwerster Straftaten - von gefährlicher Körperverletzung über Entführungen und Brandanschlägen bis hin zu Mordtaten -, die sich vor allem gegen Angehörige konkurrierender Kurden-Organisationen und abtrünnige Mitglieder richteten.

Die PKK ist eine straff organisierte, den Grundsätzen des Marxismus-Leninismus verpflichtete Kaderpartei. Ihre Mitglieder sind der Partei gegenüber zu unbedingtem Gehorsam verpflichtet; sie verhalten sich konspirativ und benutzen - auch untereinander - Decknamen. Oberste Organe in Europa sind das Exekutiv- und das Zentralkomitee, dem zahlreiche Gebietskomitees unterstellt sind. In der Bundesrepublik Deutschland bestehen Gebietskomitees in den meisten Großstädten, so auch in Berlin, die aus Gründen einer besseren Kontrolle in einen Nord-, Mittel- und Südabschnitt zusammengefaßt wurden.

Dem Berliner Gebietskomitee der PKK gehörten im Jahre 1992 etwa 150 Mitglieder bzw. Anhänger an. Treff- und Versammlungsort ist das "Kurdische Kulturzentrum BOTAN in Berlin e.V." im Bezirk Kreuzberg.

Anläßlich von Großveranstaltungen der PKK außerhalb Berlins gelang es den Berliner PKK-Mitgliedern in letzter Zeit, eine große Anzahl von Sympathisanten zur Teilnahme zu mobilisieren.

Schwerpunkte der Aktivitäten des Berliner Gebietskomitees der PKK bildeten im Berichtszeitraum vor allem Aktionen aus Protest gegen die Angriffe der türkischen Armee auf Stützpunkte und Einheiten der PKK im türkisch-irakischen Grenzgebiet, die jährlich in Europa durchgeführte Spendensammlung zur Unterstützung des "Kampfes in der Türkei" sowie die sog. Delegiertenwahlen für ein "Kurdisches Nationalparlament".

Neben friedlich verlaufenen Demonstrationen, Kundgebungen und Hungerstreikaktionen kam es besonders im Bundesgebiet in mehreren Großstädten zu zahlreichen Sachbeschädigungen, vereinzelt auch zu Brandanschlägen, von denen türkische Einrichtungen, u.a. Konsulate, Reisebüros und Bankfilialen, betroffen waren. In Berlin kam es nur vereinzelt zu solchen Aktionen.

Am 15. August 1992, dem 8. Jahrestag des Beginns der Guerillatätigkeit der PKK in der Türkei, startete die PKK in Westeuropa ihre jährliche Spendenkampagne, bei der sie sich zum Ziel gesetzt hatte, europaweit 10 Millionen DM zu sammeln. In Aufrufen, auch in deutscher Sprache, verheimlichte die PKK nicht, daß die Spenden u.a. dringend für den Kauf von Waffen für ihren militärischen Arm in der Türkei, die "Volksbefreiungsarmee Kurdistans" (ARGK), benötigt würden.

Wichtigstes Ereignis der PKK in Europa wie auch des Gebietskomitees der Partei in Berlin war im Berichtszeitraum die mit großem Propagandaaufwand angekündigte und im November/Dezember 1992 durchgeführte "Wahl eines Kurdischen Nationalparlaments". In 35 sog. Wahlbezirken bzw. Gebietskomitees wurden im November 1992 in einer ersten Phase 153 "Delegierte", darunter fünf aus Berlin, gewählt; diese wählten in einer zweiten Phase im Dezember 1992 aus ihren Reihen 15 "Abgeordnete". Diese "Abgeordneten", unter denen sich aber kein "Berliner" befindet, sollen die "Kurden aus Europa" im "Kurdischen Nationalparlament" vertreten. Die PKK führte die "Wahlen" in Deutschland trotz einer Untersagung des Bundesministers des Innern durch. Die Untersagung war u.a. damit begründet worden, die "Wahlen" stellten eine Beeinträchtigung der Souveränität völkerrechtlich anerkannter Staaten sowie eine Anmaßung hoheitlicher Rechte auf dem Boden der Bundesrepublik Deutschland dar.
S.126

Anhang I: Kurzdarstellungen –
4.3.2 Kurden
4.3.2.1 "Arbeiterpartei Kurdistans" (PKK)
Die am 27. November 1978 in der Türkei gegründete PKK unter Leitung von Abdullah ÖCALAN mit Sitz in Damaskus erstrebt die Schaffung eines vereinigten Kurdistans unter Einsatz auch terroristischer Mittel. Seit 1979 ist die PKK in der Bundesrepublik Deutschland aktiv und seitdem durch zahlreiche Aktionen in Erscheinung getreten. Wegen der in den vergangenen Jahren in der Bundesrepublik Deutschland verübten Morde an PKK-Dissidenten stehen in Düsseldorf und Celle derzeit mehrere PKK-Mitglieder vor Gericht. Dem Berliner Gebietskomitee der PKK gehören etwa 150 Mitglieder und Anhänger an (bundesweit 3.500).«

Quelle: Verfassungsschutzbericht Berlin 1992

Karl_Murx
07.10.2012, 14:52
“Spekulationen nach Bauchgefühl”
Da habe ich doch auf dem Trödelmarkt einen 20 Jahre alten Berliner Verfassungsschutzbericht gefunden.
Interessant, was da alles an ausländischen Gruppen beobachtet wurde. Besonders die nationalen oder kommunistischen “Befreiungsbewegungen” dürften auch die Protektion von Ostblockstaaten, wie z.B. der DDR-Stasi, gehabt haben. Beim Durchblättern der Broschüre kam mir der Gedanke, daß dieser “kleine Adolf” nicht zufällig im orientalischen Telefon- und Internet-Center auf Sex-Kontaktseiten surfte, sondern beruflich dort auf Horchposten war. Nach der Hinrichtung der falschen Zielperson (der Ladeninhaber hatte sich mit der Ablösung der Vertretung verspätet) und dem Bekanntwerden, daß derartige Orte unter staatlicher Beobachtung stehen, hörte die Serie der Szenemorde schlagartig auf. Die Angelegenheit sprach sich in der betreffenden Szene rum... War Heilbronn ein Racheakt an einer erfolgreichen Drogenfahnderin für die staatliche Einmischung in innere Szeneangelegenheiten?

Halte ich persönlich für wenig wahrscheinlich. Es spricht vielmehr einiges dafür, daß die Polizeistreife zufällig zwischen in einen vom DIA und einheimischen Verfassungsschützern observierten Deal zwischen serbischen Waffenschiebern und hiesigen Islamistenkreisen hineingeriet.

Was allerdings stimmt, sind die Aktivitäten der PKK auf deutschen Boden und die daraus resultierenden gewaltsamen Konflikte mit den türkisch-nationalistischen bzw. mit dem Staat verquickten Organisationen wie den Grauen Wölfen und der türkischen Mafia. Es ist bekannt, daß der Drogenhandel in Deutschland in großen Teilen von kurdischen und türkischen Organisationen organisiert wird und das sowohl die oben genannten türkischen Organisationen wie auch die PKK ihre Aktivitäten damit finanzieren. Die Dönermorde, das wurde durch einen Bericht der türkischen Kriminalbehörden an das BKA im Jahr 2006 oder 2007 bestätigt, sind vermutlich auf Konlflikte zwischen rivalisierenden Drogenringen zurückzuführen. Es wird von einem Familienclan aus dem kurdischen Diyarbakir berichtet, der einen entsprechenden Ring in Deutschland hochziehen wollte und dabei mit türkischen Organisationen in Konflikte geriet. Leute mit Kontakten in das hiesige Rotlicht- und Kriminellenmilieu, die sich weigerten, dabei mitzuziehen, sollten mit solchen gezielten Hinrichtungen offenbar zur Räson gebracht werden.

solaris
07.10.2012, 16:44
Sonntag, 07. Oktober 2012
Behörden sprechen von "Geheimnisverrat": Streit um ungeschwärzte Akten

Thüringen will zur Aufarbeitung der NSU-Mordserie beitragen und schickt Akten an den Untersuchungsausschuss des Bundestages. Bei den Verfassungsschützern der Länder kommt das gar nicht gut an - denn Teile der Akten sind ungeschwärzt und enthalten Geheiminformationen. Thüringen jedoch hält an seiner Linie fest.
(...)
Bleiben die Akten unangetastet?Inzwischen soll sich der Bundesinnenminister mit dem Vorsitzenden des NSU-Untersuchungsausschusses, Sebastian Edathy von der SPD, darauf verständigt haben, Akten aus Thüringen zunächst unangetastet zu lassen. Geplant sein soll die Einsetzung eines Sonderermittlers, der das brisante Material vorab prüfen und dann die Einsicht koordinieren könnte. Die "Thüringer Allgemeine" berichtete ebenfalls über die Sicherheitsbedenken bei den Akten aus Thüringen. Nach Angaben der Zeitung haben sich die Obleute des Ausschusses in der vergangenen Woche dagegen ausgesprochen, die Akten zurückzugeben.
http://www.n-tv.de/politik/Streit-um-ungeschwaerzte-Akten-article7410101.html

Einfach nur der Hammer!


Grüne legen Fragenkatalog zu NSU-Komplex vor

Donnerstag, 04.10.2012

Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen hat heute in Berlin den ersten Fragenkatalog zur Arbeit der Berliner Sicherheitsbehörden im NSU-Komplex beim Senator für Inneres eingereicht. Enthalten sind 83 Fragen und ein erneutes Ersuchen nach Akteneinsicht in die Vorgänge von damals
und heute.Unsere Fragen wurden vom Senat und der Berliner Polizei bislang nicht oder nur unzureichend beantwortet. Es ist an der Zeit den Sachverhalt und die Rolle der V-Person aufzuklären. Es ist völlig unklar, weshalb die in Sachsen wohnhafte Person, im Jahr 2000 vom Berliner LKA geworben wurde. Zur Rolle der V-Person und zum Umgang mit ihr haben wir umfangreiche Fragen eingereicht; genauso wie wir nachfragen, welche Aufarbeitung seit Bekanntwerden der NSU-Mordserie in Berlin geleistet wurde.

Neben der zügigen Bearbeitung unserer Fragen und Anträge erwarten wir eine Prüfung des Senats, welche Informationen auch der Öffentlichkeit bekannt gegeben werden können. Der Innensenator hat „absolute Transparenz“ versprochen, bislang aber noch keine Anstalten gemacht, im Einzelnen zu schauen, welche Informationen heute nicht mehr geheim gehalten werden müssen.


http://www.gruene-fraktion-berlin.de/presse/pressemitteilung/gr-ne-legen-fragenkatalog

Fragenkatalog NSU (http://www.gruene-fraktion-berlin.de/sites/default/files/20121003-Fragenkatalog.pdf)

fatalist
07.10.2012, 17:11
http://www.n-tv.de/politik/Streit-um-ungeschwaerzte-Akten-article7410101.html

Einfach nur der Hammer!

Das heisst im Klartext, dass sich die Geheimdienste auch weiterhin der politischen Kontrolle verweigern, und dass der Untersuchungsausschuss des Bundestages dabei mitzumachen bereit ist.

Immer dieselbe Scheisse im selben Staatstheater :hd:


Für Ende Oktober oder Anfang November kündigte das Thüringer Innenministerium eine weitere Lieferung von etwa 1000 Akten an, die Unterlagen zum Rechtsextremismus von Thüringer Sicherheitsbehörden aus der Zeit 2003 bis 2012 enthalten. Die Linke-Landtagsabgeordnete Martina Renner unterstützte das Thüringer Vorgehen. Es sei unverständlich, warum Sicherheitsbehörden weiter versuchten, sich der parlamentarischen Kontrolle zu entziehen, erklärte sie. Es sei beschämend, wenn dadurch die parlamentarische Aufklärung "der Mitverantwortung der Sicherheitsbehörden an der rechtsterroristischen Mordserie" blockiert würde

Sehr richtig! Das "Mit" bei Mitverantwortung ist allerdings lächerlich.

Nereus
07.10.2012, 17:22
Halte ich persönlich für wenig wahrscheinlich. Es spricht vielmehr einiges dafür, daß die Polizeistreife zufällig zwischen in einen vom DIA und einheimischen Verfassungsschützern observierten Deal zwischen serbischen Waffenschiebern und hiesigen Islamistenkreisen hineingeriet. ...

Ich möchte mal zusammenfassen, was ich mitbekommen habe:
- Heilbronner Polizistin ist diensteifrig und stellt als zivile Drogenfahnderin eine Dealerin,
- muß als Zeugen dazu vor Gericht auftreten und aussagen,
- wird anschließend in der gleichen Gegend wieder als Uniformierte eingesetzt,
1. Fehler der Vorgesetzten
- obwohl arbeitsfrei, spring sie freiwillig als Vertreterin für eine andere Beamtin ein,
- eine Großfahndung nach Drogenkonsumenten und Dealern ist angesetzt
- mit ihrem Streifenkollegen kontrolliert und überprüft sie mehrere bekannte Drogentreffs
- Zuschauer des Drogenprozesses konnten sie so wiedererkennen und sich die Autonummer merken
2. Fehler der Vorgesetzten
- dann machte sie Pause, wohl wie üblich, neben dem Pumpenhaus auf der Theresienwiese
- von dort haben die beiden Polizisten den Parkplatz bis zur Einfahrt im Blick,
- aber nicht den rückwärtigen Radweg und die Rückfront des Pumpenhauses
- vermutlich ein beliebter Treff auch für Drogenabhängige und Dealer, wie die Wandmalereien an den Wänden des Pumpenhauses ausweisen

- dann werden sie plötzlich von hinten beschossen
- die Polizistin stirbt, der Kollege wird schwer verletzt und kann sich an nichts mehr erinnern

- die Schüsse waren angeblich nicht zu hören,
- es gab angeblich keine Zeugen des Vorfalls
- die Polizistin wird angeblich leblos aus dem Wagen gezerrt
- ihre Pistole, wie auch Handschellen, Lampe etc. wurden angeblich geraubt
- dem Kollegen wird angeblich auch die Pistole abgenommen
- die benutzten Tatwaffen waren angeblich keine Ceskas, sondern eine rus. Tokarev
- der Kollege wurde mit einer pol. Radom-Pistole angeschossen,

- trotz Großfahndung kann kein Täter ermittelt werden
- das Motiv scheint ungeklärt, es wird eine Waffenbeschaffungstat angenommen

- eine eiserne Erinnerungstafel wird in der Nähe der Mordstelle mit einem Betonfuß aufgestellt
- Tage später wird diese schwere Tafel ausgegraben, über einen hohen Metallgitterzaun gehievt und in den Fluß geworfen. Die Täter bleiben unerkannt.

- später sollen die angeblich geraubten Polizeiwaffen, nebst Handschellen in einem brennenden Wohnmobil in Thüringen wieder aufgetaucht sein und einen angeblich rechten Terror beweisen helfen
- schon am nächsten Tag haben angereiste Heilbronner Polizisten die Waffen identifiziert, die zuständige Staatsanwaltschaft erklärt sofort die Heilbronner Mordtat für aufgeklärt.

- die angeblich kaltblütigen rechten Bankräuber und Terroristen, die vorher nur mit harmlosen Bombenattrappen und Hakenkreuzkoffern die Antifa-Linke in Thüringen erschreckten, haben bei ihrer angeblichen Entdeckung durch zwei Streifenpolizisten, sich nicht den Fluchtweg mit ihrem Waffenarsenal, incl. den angeblichen Heilbronner Polizeiwaffen, freigeschossen, sondern sich selbst umgebracht.

Ab hier darf in alle Richtungen spekuliert werden...

Karl_Murx
07.10.2012, 19:12
Das heisst im Klartext, dass sich die Geheimdienste auch weiterhin der politischen Kontrolle verweigern, und dass der Untersuchungsausschuss des Bundestages dabei mitzumachen bereit ist.

Da aus den Unterlagen, die dem "NSU"-Untersuchungsausschuß vorliegen, ganz offensichtlich Dinge zu entnehmen sind, die nicht den Intentionen des Ausschusses entsprechen, nämlich der Öffentlichkeit Existenz und Täterschaft einer rechtsextremen Terrorgruppe für die Dönermordserie und dem Heilbronner Polizistenmord weiszumachen, müssen sie dieser Öffentlichkeit eben vorenthalten werden.


Immer dieselbe Scheisse im selben Staatstheater :hd:

Hatte jemand gedacht, daran ändert sich etwas? Solange diejenigen mit der Untersuchung dieser "NSU"-Affäre betraut sind, die bei der Aufdeckung der wahren Hintergründe dieser Mordserie nur zu verlieren hätten, werden die ihre Vernebelungsshow durchziehen bis zum Sankt-Nimmerleins-Tag. Die Büchse der Pandora ist allerdings inzwischen geöffnet. Da sitzen immer noch zwei Hauptangeklagte, die beiden V-Leute des Verfassungsschutzes Beate Zschäpe und Ralph Wohlleben, in Untersuchungshaft. Die wird man nicht unbegrenzt dort schmoren lassen können, will man nicht ganz das Gesicht verlieren. Es muß also zur Anklage kommen, wie seit vielen Monaten immer wieder angekündigt und niemals verwirklicht, und dann muß man diese Anklage in einen Prozeß münden lassen. Offenbar testet man jetzt, wie und ob die Öffentlichkeit darauf reagiert, und ob man das einfach so unbelligt von unbequemen Fragen handhaben kann wie im Fall Verena Becker. Die Beweislage, die man dazu präsentiert, ist jedenfalls so dünn, daß es in keinem einigermaßen fairen Prozeß für eine Verurteilung wegen Mordes oder der Bildung einer terroristischen Vereinigung reicht, will man das Recht nicht so offenkundig verbiegen, daß es selbst dem deutschen Michel aufstößt.

Oder aber man muß die beiden freilassen. Dann werden die unbequemen Fragen aber erst recht laut werden.


Sehr richtig! Das "Mit" bei Mitverantwortung ist allerdings lächerlich.

Tropfen für Tropfen sickert es in das öffentliche Bewußtsein, daß es hier keine rechtsterroristische Gruppe gab, sondern daß diese ganze Affäre von Anfang an eine Aktion der Dienste, vor allem des Verfassungsschutzes, war. Den offiziellen Verlautbarungen glaubt doch außerhalb der Mainstreampresse inzwischen kaum noch jemand.

solaris
07.10.2012, 19:36
Da aus den Unterlagen, die dem "NSU"-Untersuchungsausschuß vorliegen, ganz offensichtlich Dinge zu entnehmen sind, die nicht den Intentionen des Ausschusses entsprechen, nämlich der Öffentlichkeit Existenz und Täterschaft einer rechtsextremen Terrorgruppe für die Dönermordserie und dem Heilbronner Polizistenmord weiszumachen, müssen sie dieser Öffentlichkeit eben vorenthalten werden.

Hatte jemand gedacht, daran ändert sich etwas? Solange diejenigen mit der Untersuchung dieser "NSU"-Affäre betraut sind, die bei der Aufdeckung der wahren Hintergründe dieser Mordserie nur zu verlieren hätten, werden die ihre Vernebelungsshow durchziehen bis zum Sankt-Nimmerleins-Tag. Die Büchse der Pandora ist allerdings inzwischen geöffnet. Da sitzen immer noch zwei Hauptangeklagte, die beiden V-Leute des Verfassungsschutzes Beate Zschäpe und Ralph Wohlleben, in Untersuchungshaft. Die wird man nicht unbegrenzt dort schmoren lassen können, will man nicht ganz das Gesicht verlieren. Es muß also zur Anklage kommen, wie seit vielen Monaten immer wieder angekündigt und niemals verwirklicht, und dann muß man diese Anklage in einen Prozeß münden lassen. Offenbar testet man jetzt, wie und ob die Öffentlichkeit darauf reagiert, und ob man das einfach so unbelligt von unbequemen Fragen handhaben kann wie im Fall Verena Becker. Die Beweislage, die man dazu präsentiert, ist jedenfalls so dünn, daß es in keinem einigermaßen fairen Prozeß für eine Verurteilung wegen Mordes oder der Bildung einer terroristischen Vereinigung reicht, will man das Recht nicht so offenkundig verbiegen, daß es selbst dem deutschen Michel aufstößt.




Oder aber man muß die beiden freilassen. Dann werden die unbequemen Fragen aber erst recht laut werden.

Tropfen für Tropfen sickert es in das öffentliche Bewußtsein, daß es hier keine rechtsterroristische Gruppe gab, sondern daß diese ganze Affäre von Anfang an eine Aktion der Dienste, vor allem des Verfassungsschutzes, war. Den offiziellen Verlautbarungen glaubt doch außerhalb der Mainstreampresse inzwischen kaum noch jemand.

:dg:

Noch mal einen Hinweis(falls es überlesen wurde)
Fragenkatalog NSU (http://www.gruene-fraktion-berlin.de/sites/default/files/20121003-Fragenkatalog.pdf) der Berliner Grünen
(Kostet für manchen sicher Überwindung, aber es lohnt sich)
Werden diese Fragen halbwegs ordentlich beantwortet,ist die Erosion im NSU-Lügengebilde da (und da geht es hauptsächlich nur um Thomas S und die Berliner)
Die nicht geschwärzten Akten neuerdings,die der U-Ausschuss unangetastet lassen will,sind schon das nächste Zeichen.

Zu den beiden inhaftierten:
da gibt es noch Optionen,wie z.b. plötzlicher,gemeinsamer Selbstmord ,Flucht(unwahrscheinlich) oder ein 100% Schuldeingeständnis der beiden( wie auch immer das zustande kommt)


Den offiziellen Verlautbarungen glaubt doch außerhalb der Mainstreampresse inzwischen kaum noch jemand.
Für die ist irgendwann auch die Zeit gekommen von diesem Zug abzuspringen

Karl_Murx
07.10.2012, 20:52
:dg:

Noch mal einen Hinweis(falls es überlesen wurde)
Fragenkatalog NSU (http://www.gruene-fraktion-berlin.de/sites/default/files/20121003-Fragenkatalog.pdf) der Berliner Grünen
(Kostet für manchen sicher Überwindung, aber es lohnt sich)
Werden diese Fragen halbwegs ordentlich beantwortet,ist die Erosion im NSU-Lügengebilde da (und da geht es hauptsächlich nur um Thomas S und die Berliner)
Die nicht geschwärzten Akten neuerdings,die der U-Ausschuss unangetastet lassen will,sind schon das nächste Zeichen.

Und Du glaubst wirklich, die Grünen wären an der Aufdeckung und Publikmachung der inzwischen für jedermann ersichtlichen Tatsache interessiert, daß der Staat hier nicht etwa eine rechtsextreme Terrorgruppe durch Unachtsamkeit nicht erkannt, sondern selbst eine solche Gruppe namens "NSU" erfunden hat und sämtliche Beteiligten an dieser Affäre, ob das nun die toten Uwes, ob das Beate Zschäpe, ob das der ehemalige NPD-Funktionär Ralph Wohlleben oder alle anderen "NSU"-Unterstützer entweder als V-Leute, Informanten oder Mitarbeiter an der Leine der Dienste, vor allem des Verfassungsschutzes liefen, und zwar, jetzt kommts, mit dem Ziel, der Öffentlichkeit im politischen Auftrag ein rechtsextremes Bedrohungsszenario vorzugaukeln und eine Mordserie wie auch einen tödlichen Anschlag auf eine Polizeistreife im genauen Wissen um das Gegenteil derselben deutschen Öffentlichkeit in irreführender Weise als ein Werk einheimischer Rechtsterroristen zu verkaufen mit dem Ziel, die Bevölkerung damit zu manipulieren und ihr Einschränkungen der bürgerlichen und verfassungsmäßigen Rechte aufdrücken zu können?

Oder zielt die Stoßrichtung der Grünen inklusive der LINKEN lediglich darauf, den alten ideologischen Gegner deutscher Staat und deutsche Nation als grundschlecht, durch und durch rechtsextrem und ausländerfeindlich und im Grund nazistisch darzustellen? Denn bei Lichte betrachtet verfolgt diese gesamte Verfassungsschutzaktion, ob das nun die Operation "Rennsteig" oder nachfolgende Aktivitäten sind, im Kern ein Ziel, nämlich durch Inszenierung rechtsextremer Gewalttaten alle Meinungen, Fragen und Anschauungen der deutschen Bevölkerung, die nicht im Sinne der etablierten Parteien liegen, zu diffamieren und durch den Appell an die den Deutschen eingeimpften Schuldgefühle abbürsten zu können. Als da wären die Hinterfragung der Einwanderungs-, Ausländer- und Asylpolitik der letzten Jahre, die grassierende Ausländerkriminalität und den zunehmenden antideutschen Rassismus seitens bestimmter Migrantengruppen, die fortschreitende kulturelle und sprachliche Überfremdung ganzer Regionen Deutschlands und all die gesamte Multikulti-, Deutschland-Abschaffen- und Gender-Mainstreaming-Ideologie, die bei der politisch-medialen Kaste in den letzten Jahren en vogue geworden ist, zuallererst und in erster Linie bei den Grünen.

Wenn Du mir und vor allem Dir selber diese Fragen ehrlich beantwortest, kommst Du vielleicht selbst zu den richtigen Schlüssen. Prinziiell habe ich mit keinen Quellen oder Artikeln ideologische Probleme, wenn sie informativ und aufschlußreich sind. Das können auch welche von den Linken und Grünen oder von sonstwem sein. Die dahinter stehenden Intentionen lasse ich dabei aber eben nicht außer acht.


Zu den beiden inhaftierten:
da gibt es noch Optionen,wie z.b. plötzlicher,gemeinsamer Selbstmord ,Flucht(unwahrscheinlich) oder ein 100% Schuldeingeständnis der beiden( wie auch immer das zustande kommt)

Das wäre dann aber eine konsequente Fortsetzung der bisher geübten Staatskriminalität. Auf der Flucht haben die Nazis gern ihre Gegner erschossen. Man muß sich einmal vor Augen führen, was für ein ungeheuerliches Spiel der eigene Staat und die eigene Regierung spielen, um von ihren Verletzungen der eigenen Gesetze abzulenken. Ich persönlich hätte noch vor kurzem nicht geglaubt, wozu diese Blase alles noch fähig ist, nur um sich an der Macht und die eigene Bevölkerung dumm zu halten.


Für die ist irgendwann auch die Zeit gekommen von diesem Zug abzuspringen

Es kann sein, daß man jetzt schon vorsorglich, in Erwartung der Reaktionen darauf, was passiert, wenn die Wahrheit tatsächlich mal hochkommt, von dieser selbst geschürten Kampagne wegen eines angeblichen Rechtsterrorismus absetzt. Ich glaube aber, daß man sich inzwischen dafür zu weit aus dem Fenster gehängt hat. Genauso hatten ich und viele andere das schon vor Monaten geschrieben.

Nereus
07.10.2012, 22:11
Richtig Karl_Murx! Bei den GRÜNEN ist es nur das übliche Parteiengezänk. Die wollen nichts aufklären, sondern nur den CDU-Innensenator beschädigen, weil der nicht sofort über einen schon längst abgeschalteten VS-Spitzel Auskunft geben konnte. Thomas S. fiel in die Amtsperiode des SPD-Innensenators Körting. So eine "Kampagne gegen Rechts" nutzt doch nur den GRÜNEN und ihrer neulinken Klientel.

fatalist
08.10.2012, 08:32
:dg:

Noch mal einen Hinweis(falls es überlesen wurde)
Fragenkatalog NSU (http://www.gruene-fraktion-berlin.de/sites/default/files/20121003-Fragenkatalog.pdf) der Berliner Grünen
(Kostet für manchen sicher Überwindung, aber es lohnt sich)

Gelesen hab ich das sehr wohl, aber es ist Theater, parteipolitisches Theater.
Die Grünen haben wie alle anderen Parteien des Systems kein Interesse an der Wahrheit.
Die Wahrheit lautet: Es gab keinen NSU als Terror-Vereinigung, sondern nur als Geheimdienst-Konstrukt.

Und nein, die Medien werden -als Teil des Systems- ebenfalls nicht davon ablassen, uns dummen Bürgern staatstragende Lügen aufzutischen.

solaris
08.10.2012, 20:06
Und Du glaubst wirklich, die Grünen wären an der Aufdeckung und Publikmachung der inzwischen für jedermann ersichtlichen Tatsache interessiert, daß der Staat hier nicht etwa eine rechtsextreme Terrorgruppe durch Unachtsamkeit nicht erkannt, sondern selbst eine solche Gruppe namens "NSU" erfunden hat und sämtliche Beteiligten an dieser Affäre, ob das nun die toten Uwes, ob das Beate Zschäpe, ob das der ehemalige NPD-Funktionär Ralph Wohlleben oder alle anderen "NSU"-Unterstützer entweder als V-Leute, Informanten oder Mitarbeiter an der Leine der Dienste, vor allem des Verfassungsschutzes liefen, und zwar, jetzt kommts, mit dem Ziel, der Öffentlichkeit im politischen Auftrag ein rechtsextremes Bedrohungsszenario vorzugaukeln und eine Mordserie wie auch einen tödlichen Anschlag auf eine Polizeistreife im genauen Wissen um das Gegenteil derselben deutschen Öffentlichkeit in irreführender Weise als ein Werk einheimischer Rechtsterroristen zu verkaufen mit dem Ziel, die Bevölkerung damit zu manipulieren und ihr Einschränkungen der bürgerlichen und verfassungsmäßigen Rechte aufdrücken zu können?

Natürlich glaube ich das nicht.
Ich bin nur an der Beanwortung der interessanten Fragen interessiert.
Wer die stellt,ist erstmal zweitrangig


Es wirft mich immer wieder vom Stuhl…

… wenn angesichts all der Pannen auch heute noch jemand zu behaupten wagt, dass die "Döner-Morde" den bösen Leuten von der NSU anzulasten sind. Bislang ist gerichtlich nichts nachgewiesen, alles ist nur Gerede, die Frau Zschäpe kann keinen fairen Prozess erwarten - wenn es je eine bösartige Propaganda-Aktion gegeben hat, dann hier. Bloß: wie kommt man aus diesem Morast wieder heraus?



Hier kriecht schon die nächste Vorstellung übern Berg:
BR-Produktion Neue These zum Oktoberfest-Attentat


13 Menschen starben, als 1980 auf dem Oktoberfest eine Bombe explodierte. Bis heute wird diskutiert, wer alles hinter dem Attentat steckt. Der Bayerische Rundfunk dreht nun einen Spielfilm - und der spekuliert über die wahren Schuldigen.
(...)
Erst vor wenigen Tagen hat Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) 1200 Unterschriften entgegengenommen. Die Unterzeichner wollen, dass der Fall neu aufgerollt wird. Nahrung erhält diese Forderung durch die aktuelle Diskussion um die zahlreichen Ermittlungspannen bei den NSU-Morden. Hat möglicherweise auch hinter dem Oktoberfestattentat von 1980 ein rechtsextremes Netzwerk gesteckt, das - sei es aus Schlamperei oder Vorsatz - nie ermittelt wurde?
http://www.sueddeutsche.de/muenchen/br-produktion-neue-these-zum-oktoberfest-attentat-1.1490677

das hört sich schon genauso an wie der NSU-Hirnfick

die ersten Kommentar in der Spalte:

Hoffentlich wird in dem Film geschildert wie die Justiz und Polizei angewiesen wurden an der Sache vorbei zu ermitteln.
Denn nach heutiger Gesamtschau drängt sich auf, daß das Attentat vom Staat und Regierung gedeckter Rechtsterror war.



Es tut mir leid .. Es tut mir leid, aber der Überschriftensetzer von SZ-Online verwendet marktschreierische und inhaltlich falsche Überschriften.

1. Der BR-Film wird also eine These enthalten, gut.
2. Es gibt aber schon ein paar Thesen, etwa dass Gladio dahintersteckte oder die Wehrsportgruppe Hoffmann. Oder die Stasi, aber das ist für einen "Film" im Jahre 2013 erstens zu langweilig und am Ende gar politisch unerwünscht.

Woher weiß die SZ, dass nicht eine der bekannten Thesen vertreten wird, sondern eine neue? Hmm?


Heute noch zu lesen:

NSU-Untersuchungsausschuss Thüringen verteidigt Weitergabe ungeschwärzter Akten
Hunderte ungeschwärzte Akten hat Thüringen an den NSU-Ausschuss im Bundestag geliefert. Was wiegt schwerer: Geheimschutzinteressen oder Aufklärungswillen? Das Bundesinnenministerium sieht Klärungsbedarf.
Zuvor hatte schon Thüringens Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht (CDU) (http://www.tagesspiegel.de/themen/Christine%20Lieberknecht) die Weitergabe der Akten verteidigt und sich hinter ihren Innenminister gestellt. „Wer nicht aufklärt, fliegt auf“, sagte Lieberknecht auf dem Weg zu einem Russland-Besuch. Es dürfe keinen parlamentarisch kontrollfreien Raum geben. Maßstab für Thüringen seien die Worte von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) (http://www.tagesspiegel.de/themen/Angela%20Merkel), die lückenlose Aufklärung im Fall NSU versprochen hatte.
https://www.tagesspiegel.de/politik/nsu-untersuchungsausschuss-thueringen-verteidigt-weitergabe-ungeschwaerzter-akten/7229482.html

(https://www.tagesspiegel.de/politik/nsu-untersuchungsausschuss-thueringen-verteidigt-weitergabe-ungeschwaerzter-akten/7229482.html)

Karl_Murx
09.10.2012, 04:47
Natürlich glaube ich das nicht.
Ich bin nur an der Beanwortung der interessanten Fragen interessiert.
Wer die stellt,ist erstmal zweitrangig

Stimmt ja im Prinzip. Nur die Schlußfolgerungen und die Interpretation der Dinge, die um den "NSU" abliefen, ist hier so eindeutig von der parteipolitischen und ideologischen Provenienz der entsprechenden Parteien abhängig, daß man eine war Aufklärung von denen nicht erwarten kann. Hier ist eher die Methode zu erwarten, mit dem Hinweis auf vergrabene Leichen von den darunter vergrabenen Leichen abzulenken.


http://www.sueddeutsche.de/muenchen/br-produktion-neue-these-zum-oktoberfest-attentat-1.1490677

das hört sich schon genauso an wie der NSU-Hirnfick

Die Süddeutsche Zeitung gilt nicht umsonst als die Prandl-Prawda, wo Leute wie der Journalistendarsteller Leydendecker sich auslassen können.

Heute noch zu lesen:

[URL="https://www.tagesspiegel.de/politik/nsu-untersuchungsausschuss-thueringen-verteidigt-weitergabe-ungeschwaerzter-akten/7229482.html"]https://www.tagesspiegel.de/politik/nsu-untersuchungsausschuss-thueringen-verteidigt-weitergabe-ungeschwaerzter-akten/7229482.html



NSU-Untersuchungsausschuss Thüringen verteidigt Weitergabe ungeschwärzter Akten
Hunderte ungeschwärzte Akten hat Thüringen an den NSU-Ausschuss im Bundestag geliefert. Was wiegt schwerer: Geheimschutzinteressen oder Aufklärungswillen? Das Bundesinnenministerium sieht Klärungsbedarf.
Zuvor hatte schon Thüringens Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht (CDU) die Weitergabe der Akten verteidigt und sich hinter ihren Innenminister gestellt. „Wer nicht aufklärt, fliegt auf“, sagte Lieberknecht auf dem Weg zu einem Russland-Besuch. Es dürfe keinen parlamentarisch kontrollfreien Raum geben. Maßstab für Thüringen seien die Worte von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), die lückenlose Aufklärung im Fall NSU versprochen hatte.

Wenn die tatsächlich stattfinden würde, wären sowohl Bundeskanzlerin als auch die MP von Thüringen wie auch die gesamte politisch-mediale Kaste des Landes bloßgestellt bis auf die Knochen. Wie wahrscheinlich ist, daß so etwas stattfindet, und wie wahrscheinlich ist es, daß diese ungeschwärzten Daten die volle Wahrheit enthalten und diese so veröffentlicht wird?

fatalist
09.10.2012, 05:44
Wenn die tatsächlich stattfinden würde, wären sowohl Bundeskanzlerin als auch die MP von Thüringen wie auch die gesamte politisch-mediale Kaste des Landes bloßgestellt bis auf die Knochen. Wie wahrscheinlich ist, daß so etwas stattfindet, und wie wahrscheinlich ist es, daß diese ungeschwärzten Daten die volle Wahrheit enthalten und diese so veröffentlicht wird?

Die Wahrscheinlichkeit geht gegen NULL.
Es ist alles Theater, vor allem das hier ist entweder total naiv oder aber abgrundtief verarschend, sie spotten über uns:


Maßstab für Thüringen seien die Worte von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) (http://www.tagesspiegel.de/themen/Angela%20Merkel), die lückenlose Aufklärung im Fall NSU versprochen hatte.

:haha: Das kenne ich aus dem Verena Becker - Prozess, da hat Mutti bei Prozessbeginn in DIE WELT dasselbe erzählt, "es müsse jetzt nach über 30 Jahren endlich alles aufgeklärt werden", während ihre Minister die Akten bis 2040 sperrten und den vor Gericht als Zeugen geladenen Beamten und Schlapphüten die Aussagen verboten.

Wer fällt denn bitte darauf noch herein???
Alles Verarsche.

solaris
09.10.2012, 19:13
Bericht: Behörden rechnen 100 Personen zum NSU-Umfeld



MedieBerlin/München. Das Bundeskriminalamt und das Bundesamt für Verfassungsschutz zählen einem Zeitungsbericht zufolge 100 Personen zum "engeren und weiteren Umfeld" der rechtsextremen Terrorzelle NSU. Neben Uwe Mundlos, Uwe Böhnhardt und Beate Zschäpe sowie den zwölf von der Bundesanwaltschaft beschuldigten mutmaßlichen NSU-Helfern sollen 85 weitere Personen Kontakt zum Trio oder zu dessen engsten Unterstützern gehabt haben, berichtet die Berliner "tageszeitung" (taz/Mittwoch) unter Berufung auf eine geheime Liste der Behördennberichten zufolge zählen BKA und Verfassungsschutz rund 100 Personen zum "engeren und weiteren Umfeld” der Rechtsextremisten.
http://www.abendblatt.de/politik/article109719380/Bericht-Behoerden-rechnen-100-Personen-zum-NSU-Umfeld.html

Die TAZ, unter Berufung auf eine "geheime Liste"
Macht sie doch einfach mal öffentlich,eure geheimen Listen und Akten.
Nach alldem ,was man sich bisher geleistet hat,tendiert die Aussagekraft dieser Meldung gegen null. wie auch die Glaubwürdigkeit.
das ist wirklich ein an-der-Nase-rumführen.

die habens immer noch nicht kapiert
Die TAZ ist in der Beziehung auch ein Scheißequirl.

Interessant daraus:

Zum "Thüringer Heimatschutz" gehörte auch die Jenaer Kameradschaft, in der die drei Rechtsextremen waren, die später die Terrorgruppe NSU bildeten. Brandt wiederum war damals der wichtigste V-Mann des Thüringer Verfassungsschutzes in der rechten Szene. Das habe der bayerische Verfassungsschutz auch gewusst.

Brandt gründete damals den rechtsextremen "Fränkischen Heimatschutz". Seine Behörde habe aber die Thüringer Kollegen damals gedrängt, Brandt zum Rückzug zu bewegen. Das sei auch geschehen. Zugleich machte Forster deutlich, dass Brandt von seiner Behörde nie als V-Mann geführt worden wäre – weil er ein führender Kopf der Szene war.

aha! mal was ganz neues!

fatalist
09.10.2012, 20:08
die habens immer noch nicht kapiert
Die TAZ ist in der Beziehung auch ein Scheißequirl.

Ein klares Jein ;)

Scheissequirl :dg:

Aber die wissen auch genau, was sie zu schreiben haben.

Hoamat
10.10.2012, 12:29
Da aus den Unterlagen, die dem "NSU"-Untersuchungsausschuß vorliegen, ganz offensichtlich Dinge zu entnehmen sind, die nicht den Intentionen des Ausschusses entsprechen, nämlich der Öffentlichkeit Existenz und Täterschaft einer rechtsextremen Terrorgruppe für die Dönermordserie und dem Heilbronner Polizistenmord weiszumachen, müssen sie dieser Öffentlichkeit eben vorenthalten werden.



Hatte jemand gedacht, daran ändert sich etwas? Solange diejenigen mit der Untersuchung dieser "NSU"-Affäre betraut sind, die bei der Aufdeckung der wahren Hintergründe dieser Mordserie nur zu verlieren hätten, werden die ihre Vernebelungsshow durchziehen bis zum Sankt-Nimmerleins-Tag. Die Büchse der Pandora ist allerdings inzwischen geöffnet. Da sitzen immer noch zwei Hauptangeklagte, die beiden V-Leute des Verfassungsschutzes Beate Zschäpe und Ralph Wohlleben, in Untersuchungshaft. Die wird man nicht unbegrenzt dort schmoren lassen können, will man nicht ganz das Gesicht verlieren. Es muß also zur Anklage kommen, wie seit vielen Monaten immer wieder angekündigt und niemals verwirklicht, und dann muß man diese Anklage in einen Prozeß münden lassen. Offenbar testet man jetzt, wie und ob die Öffentlichkeit darauf reagiert, und ob man das einfach so unbelligt von unbequemen Fragen handhaben kann wie im Fall Verena Becker. Die Beweislage, die man dazu präsentiert, ist jedenfalls so dünn, daß es in keinem einigermaßen fairen Prozeß für eine Verurteilung wegen Mordes oder der Bildung einer terroristischen Vereinigung reicht, will man das Recht nicht so offenkundig verbiegen, daß es selbst dem deutschen Michel aufstößt.

Oder aber man muß die beiden freilassen. Dann werden die unbequemen Fragen aber erst recht laut werden.



Tropfen für Tropfen sickert es in das öffentliche Bewußtsein, daß es hier keine rechtsterroristische Gruppe gab, sondern daß diese ganze Affäre von Anfang an eine Aktion der Dienste, vor allem des Verfassungsschutzes, war. Den offiziellen Verlautbarungen glaubt doch außerhalb der Mainstreampresse inzwischen kaum noch jemand.

Wie ist denn in D. überhaupt die Gesetzeslage betreffend der U-Haft ?

In 4 Wochen endet bekanntlich das erste Jahr für Beate Zschäpe ....

solaris
10.10.2012, 16:27
Wie ist denn in D. überhaupt die Gesetzeslage betreffend der U-Haft ?
In 4 Wochen endet bekanntlich das erste Jahr für Beate Zschäpe ....


http://de.wikipedia.org/wiki/Untersuchungshaft

Zitat daraus: Solange kein Urteil ergangen ist, das auf eine Freiheitsstrafe oder eine freiheitsentziehende Maßregel lautet, soll in Deutschland der Vollzug der Untersuchungshaft in der Regel sechs Monate nicht überschreiten.Das Oberlandesgericht (https://de.wikipedia.org/wiki/Oberlandesgericht) kann jedoch diese Frist verlängern, "wenn die besondere Schwierigkeit oder der besondere Umfang der Ermittlungen oder ein anderer wichtiger Grund das Urteil noch nicht zulassen und die Fortdauer der Haft rechtfertigen" (§ 121 (http://bundesrecht.juris.de/stpo/__121.html) StPO). Dies ist in der Praxis nicht selten der Fall. Trotz der von Amts wegen durchgeführten Kontrolle durch das jeweils zuständige Oberlandesgericht hat es auch in Deutschland Einzelfälle überlanger Untersuchungshaft gegeben, die gelegentlich vom Europäischen Gerichtshof (https://de.wikipedia.org/wiki/Europ%C3%A4ischer_Gerichtshof) für Menschenrechte als Verstoß gegen die Europäische Menschenrechtskonvention (https://de.wikipedia.org/wiki/Europ%C3%A4ische_Menschenrechtskonvention) gerügt worden sind.
(....)
Eine besondere Ausprägung des Verhältnismäßigkeitsprinzips ist der Beschleunigungsgrundsatz in Haftsachen. Es sind der Freiheitsanspruch (https://de.wikipedia.org/wiki/Freiheit_der_Person) des Beschuldigten und der staatliche Strafverfolgungsanspruch (https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Strafverfolgungsanspruch&action=edit&redlink=1) gegeneinander abzuwägen. Nach ständiger Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts nehmen mit der Dauer der Untersuchungshaft die Anforderungen an die staatlichen Organe zu, die Arbeit in einer Haftsache (besonders) zügig vorzunehmen.Zur verfassungsrechtlichen Rechtfertigung einer ohnehin schon lang andauernden Untersuchungshaft reicht dabei nicht ein Verweis auf die Schwere der Tat (https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Schwere_der_Tat&action=edit&redlink=1) und die Höhe der Strafe (https://de.wikipedia.org/wiki/Strafe), die wegen der Tat zu erwarten ist, wenn es zu erheblichen, vermeidbaren und dem Staat zuzurechnenden Verfahrensverzögerungen gekommen ist


Und:

2006
Verfassungsgericht rügt zu lange Untersuchungshaft


Das Bundesverfassungsgericht (http://www.123recht.net/dictionary.asp?wort=Bundesverfassungsgericht) in Karlsruhe hat erneut gerügt, dass Gerichte beschuldigte Bürger zu lange in Untersuchungshaft (http://www.123recht.net/dictionary.asp?wort=Untersuchungshaft) lassen. In einem Beschluss (http://www.123recht.net/dictionary.asp?wort=Beschluss) mahnen die Verfassungshüter indirekt auch eine ausreichende Ausstattung der Gerichte durch die Länder an. Denn auch eine Überlastung des Gerichts könne Verzögerungen des Verfahrens nicht rechtfertigen, betonten die Richter.
(....)
Hintergrund der Karlsruher Kritik ist das so genannte Beschleunigungsgebot in Haftsachen: Weil Haft der grundlegendste Eingriff in das Recht auf Freiheit ist, die Beschuldigten aber bis zu einem rechtskräftigen Urteil als unschuldig gelten, sind die Gerichte danach gehalten, die bis zu diesem Urteil notwendige Untersuchungshaft so kurz wie möglich zu halten.
http://www.123recht.net/Verfassungsgericht-ruumlgt-zu-lange-Untersuchungshaft__a16245.html



(http://www.123recht.net/Verfassungsgericht-ruumlgt-zu-lange-Untersuchungshaft__a16245.html)

solaris
10.10.2012, 16:44
ganz aktuell zur U-Haft:

10.10.2012

Terror-Verdächtiger Wohlleben von Tonna nach München verlegt
Das Gefängnis in Tonna bei Gotha ist seinen bekanntesten Häftling los. Bereits vor einigen Tagen wurde Ralf Wohlleben nach München verlegt. Der frühere NPD-Funktionär aus Jena ist einer der Beschuldigten im Verfahren gegen die rechtsextremistische Terrorzelle "Nationalsozialistischer Untergrund" (NSU).
(....)
In Justizkreisen wird die Verlegung als Indiz dafür gewertet, dass der Prozess gegen Wohlleben und die andere Hauptbeschuldigte Beate Zschäpe in den nächsten Wochen vor dem 6. Strafsenat des Oberlandesgerichts München beginnt. Als alternativer Gerichtsstandort ist bisher Düsseldorf im Gespräch.
(....)In den vergangenen Wochen war erneut gemutmaßt worden, dass Wohlleben als V-Mann für den Verfassungsschutz gearbeitet habe. Der entsprechende Verdacht eines Bundesanwalts bestätigte sich aber nicht. Allerdings wurde erstmals bekannt, dass sowohl der Thüringer Verfassungsschutz als auch das Landeskriminalamt Wohlleben als Spitzel werben wollten. Das Ergebnis sei jedoch in beiden Fällen negativ gewesen.
https://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/rechtsterrorismus/detail/-/specific/Terror-Verdaechtiger-Wohlleben-von-Tonna-nach-Muenchen-verlegt-686244114

Kommentar daraus:

Ich denke da an den Prozess von Markus Wolf und sehe da die ein oder andere Parallele. Sein Verhandlungsort war seinerzeit Düsseldorf, auch wenn nicht jedem klar war(mir bis heute nicht) warum es Düsseldorf wurde. Es hält sich harnäckig das Gerücht, man wollte es dem Angeklagten seinerzeit so schwer als möglich machen. Kann ich mir auch im aktuellen Fall vorstellen. Ich finde es unmenschlich, der Familie von Herrn Wohlleben und hier insbesondere den Kindern den Vater zu entziehen, vor allem über das offenbar notwendige Maß hinaus. Ist schon unglücklich, wenn der Delinquent nicht sonderlich kooperativ ist und dabei nur seine Rechte wahrnimmt. Da ist der Informationsfluss nicht so groß und man kommt schon mal auf den Gedanken nachzuhelfen......... Daher glaube ich nicht in jedem Fall daran, dass Beschuldigte tatsächlich solange als unschuldig gelten, bis ihre Schuld bewiesen ist.

Hoamat
10.10.2012, 16:47
http://de.wikipedia.org/wiki/Untersuchungshaft


Und:

2006
Verfassungsgericht rügt zu lange Untersuchungshaft ....




Herzlichen Dank für diese ausführliche Antwort.

Habe eben einen Fall der OK in Wien entdeckt:


"Mafia-Anklage" gegen mutmaßlichen Wiener Gürtel-Boss

23. Jänner 2012, 17:07

Nach fast 22 Monaten U-Haft liegt Anklageschrift gegen Richard St. vor .....


http://derstandard.at/1326503506366/Rotlichszene-Mafia-Anklage-gegen-mutmasslichen-Wiener-Guertel-Boss

.... also ist es hier Gesetzeskonform.

solaris
10.10.2012, 18:54
Sollte NSU-Akten-Laster gestoppt werden?

10.10.2012

Zwei Lkw mit hochbrisanten Akten für den NSU-Untersuchungsausschuss in Berlin sollten womöglich ihr Ziel gar nicht erreichen. Das Thüringer Innenministerium hat schwere Vorwürfe erhoben, dass Sicherheitsbehörden anderer Bundesländer versuchen wollten, die beiden Aktentransporter zur Umkehr zu bewegen.

Erfurt. Während des Transports am Vormittag des 28. Septembers fand nach Informationen unserer Zeitung parallel eine Telefonkonferenz der Sicherheitsbehörden der Länder statt. Dabei sei der Thüringer Vertreter von mehreren Bundesländern gefragt worden, ob es richtig ist, dass der Aktentransport gerade auf dem Weg nach Berlin sei. Das wurde nach Informationen unserer Zeitung bestätigt. Daraufhin sollen einige Teilnehmer der Telefonkonferenz den Wunsch geäußert haben, die beiden Transporter zu stoppen. Das lehnte Thüringen aber ab. Daraufhin soll die Frage gefolgt sein, wo genau sich denn die beiden Lkw mit den Akten gerade befinden. Schon aus Sicherheitsgründen konnte Thüringen die genaue Fahrtroute nicht weitergeben.
(...)
Die Weitergabe ungeschwärzter Geheimdienstakten wird derweil in Verfassungsschutzkreisen als Gefahr für die Beobachtung der rechten Szene gewertet. Durch die Aktion der Thüringer Landesregierung könnten zahlreiche wichtige Informanten enttarnt werden, hieß es.
(...)
Der Vorsitzende des Ausschusses, Sebastian Edathy (SPD), begrüßte das Vorgehen Thüringens dagegen. Edathy sagte, durch die Weitergabe aller Akten stellten die Thüringischen Behörden nun "vollständige Transparenz" her.
(...)
In hochrangigen Sicherheitskreisen wurde das Verhalten der Thüringer Behörden vor diesem Hintergrund als "äußerst unprofessionell" und "riesen großer Skandal" bezeichnet. Es stelle sich ernsthaft die Frage, ob das Thüringer Landesamt für Verfassungsschutz noch als Nachrichtendienst oder eher als Nachrichtenagentur zu verstehen sei.

https://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/politik/detail/-/specific/Sollte-NSU-Akten-Laster-gestoppt-werden-717874614

Jetzt werden auch noch die Laster gekidnapped

Kommentar des Tages daraus:

Wer Akten schwärzen lassen will oder gar nicht veröffentlichen will der hat ganz offensichtlich gewaltig Dreck am Stecken. Ansonsten wäre es ja nicht notwendig irgendetwas verbergen zu wollen. Deshalb, alles offenlegen und zwar sofort. Am besten sämtliche Akten in der Zeitung publizieren oder ins Internet stellen. Dieser ganze kranke Filz muss weg.

Wisthleblower,leake deines Amtes!
Wo ist eigentlich Wikileaks wenn man es mal braucht?

solaris
10.10.2012, 20:48
„NSU“-Akten „Keine Klarnamen von V-Leuten“
10.10.2012 · Der thüringische Innenminister Jörg Geibert (CDU) hat Kritik an der Übermittlung ungeschwärzter Akten an den Untersuchungsausschuss des Bundestages zum „Nationalsozialistischen Untergrund“ (NSU) zurückgewiesen.
http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/rechtsextremismus/nsu-akten-keine-klarnamen-von-v-leuten-11920971.html


Nach NSU-AffäreVerfassungsschutz: Sorge, dass V-Leute auffliegen
...
Nach NSU-Affäre: Verfassungsschutz: Sorge, dass V-Leute auffliegen - weiter lesen auf FOCUS Online: https://www.focus.de/politik/deutschland/nach-nsu-affaere-verfassungsschutz-sorgt-sich-dass-v-leute-auffliegen_aid_836142.html



Die Neonazi-Affäre bereitet den Verfassungsschützern große Sorge. Sie haben Angst, dass V-Leute aus der rechten Szene enttarnt werden. Zudem gestaltet sich die Suche nach neuen Undercover-Informanten schwer. Es fehlt der Nachwuchs.
https://www.focus.de/politik/deutschland/nach-nsu-affaere-verfassungsschutz-sorgt-sich-dass-v-leute-auffliegen_aid_836142.html

Karl_Murx
10.10.2012, 22:15
Sollte NSU-Akten-Laster gestoppt werden?

10.10.2012


https://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/politik/detail/-/specific/Sollte-NSU-Akten-Laster-gestoppt-werden-717874614

[quote]Zwei Lkw mit hochbrisanten Akten für den NSU-Untersuchungsausschuss in Berlin sollten womöglich ihr Ziel gar nicht erreichen. Das Thüringer Innenministerium hat schwere Vorwürfe erhoben, dass Sicherheitsbehörden anderer Bundesländer versuchen wollten, die beiden Aktentransporter zur Umkehr zu bewegen.

Sollte hier tatsächlich bei der Vertuschungs- und Vernebelungsindustrie etwas außer Kontrolle geraten sein? Oder ist das Ganze nur ein abgekartetes Spiel? Auf jeden Fall geht hier einigen Leute gewaltig die Muffe.


Erfurt. Während des Transports am Vormittag des 28. Septembers fand nach Informationen unserer Zeitung parallel eine Telefonkonferenz der Sicherheitsbehörden der Länder statt. Dabei sei der Thüringer Vertreter von mehreren Bundesländern gefragt worden, ob es richtig ist, dass der Aktentransport gerade auf dem Weg nach Berlin sei. Das wurde nach Informationen unserer Zeitung bestätigt. Daraufhin sollen einige Teilnehmer der Telefonkonferenz den Wunsch geäußert haben, die beiden Transporter zu stoppen. Das lehnte Thüringen aber ab. Daraufhin soll die Frage gefolgt sein, wo genau sich denn die beiden Lkw mit den Akten gerade befinden. Schon aus Sicherheitsgründen konnte Thüringen die genaue Fahrtroute nicht weitergeben.
(...)
Die Weitergabe ungeschwärzter Geheimdienstakten wird derweil in Verfassungsschutzkreisen als Gefahr für die Beobachtung der rechten Szene gewertet. Durch die Aktion der Thüringer Landesregierung könnten zahlreiche wichtige Informanten enttarnt werden, hieß es.

Unter anderem auch die vielen V-Leute in den Führungsgremien der NPD. Aber die Hauptsorge könnte sein, der Öffentlichkeit könnte mal zu Bewußtsein kommen, daß hier ein Großteil der rechtsextremen Szene, wenn nicht der größte, vom Staat und den Dienste inszeniert ist.
(...)


Der Vorsitzende des Ausschusses, Sebastian Edathy (SPD), begrüßte das Vorgehen Thüringens dagegen. Edathy sagte, durch die Weitergabe aller Akten stellten die Thüringischen Behörden nun "vollständige Transparenz" her.

Es ist nicht anzunehmen, daß irgendwelche Akten und Unterlagen, die der behördlichen Version einer rechtsextremen Terrorgruppe und deren Verantwortung für die Dönermorde widersprechen, durch den Untersuchungsausschuß und dessen Vorsitzenden Edatzy an die Öffentlichkeit gelangen würden. Letztere hatte doch schon bei den bisherigen Akten immer der Staatsräson entsprochen, selbst wenn sie oben genannter Version diametral entgegenstanden.

Karl_Murx
10.10.2012, 22:17
Bericht: Behörden rechnen 100 Personen zum NSU-Umfeld



http://www.abendblatt.de/politik/article109719380/Bericht-Behoerden-rechnen-100-Personen-zum-NSU-Umfeld.html

Die TAZ, unter Berufung auf eine "geheime Liste"
Macht sie doch einfach mal öffentlich,eure geheimen Listen und Akten.
Nach alldem ,was man sich bisher geleistet hat,tendiert die Aussagekraft dieser Meldung gegen null. wie auch die Glaubwürdigkeit.
das ist wirklich ein an-der-Nase-rumführen.

die habens immer noch nicht kapiert

Die wollen es nicht kapieren, weil das deren Weltbild nicht entsprehchen würde.


Die TAZ ist in der Beziehung auch ein Scheißequirl.

Das fällt Dir heute erst auf?

Nereus
10.10.2012, 22:50
Kampf der Parteipolitologen?

ZUR PERSON: HAJO FUNKE

Hajo Funke (Foto: FU Berlin) ist Politikwissenschaftler an der Freien Universität (FU) Berlin. Der Schwerpunkt des 66-Jährigen liegt auf Untersuchungen zu Rechtsextremismus und Antisemitismus in Deutschland.

Lehraufträge hatte der gebürtige Niederschlesier an der Harvard-Universität in Cambridge und der Universität von Kalifornien in Berkeley. Bis zum Ruhestand im April 2010 lehrte Funke „Politik und Kultur“ am Otto-Suhr-Institut der FU. Gegenwärtig lehrt er am amerikanisch-jüdisch-deutschen Touro College Berlin über den Holocaust und seine Aufarbeitung in Deutschland und Europa.

In Brandenburg betreut Funke Projekte gegen Rechtsextremismus in Oranienburg und Wittenberge. Max
Quelle: Märkische Allgemeine, MAZ Hauptteil, 04.08.2011

„Das ist eine Sprache der Gewalt“ Interview Nach Utøya und Oslo: Der Politologe Hajo Funke über Rechtsextreme, Rechtspopulisten und die Frage der Mitschuld (Teil I)
Quelle: Märkische Allgemeine, MAZ Hauptteil, 04.08.2011
http://www.maerkischeallgemeine.de/cms/ziel/604050/DE?article_id=2401974

„Das ist eine Sprache der Gewalt“ Interview Nach den Attentaten von Norwegen: Der Politologe HAJO FUNKE über Rechtsextreme, Rechtspopulisten und Möglichkeiten der Prävention (Teil II)
http://www.maerkischeallgemeine.de/cms/ziel/604050/DE?article_id=2401902

Wie das rechtsextreme AM-Forum auf das Funke-Interview reagierte hier:
Abt. Funkenflug: “Wer Unsinn erzählt kriegt eben Feuer” – Rechtsextremismus-Experte Hajo Funke erklärt die Mitschuld der Rechten am Attentat in Oslo (04.08.11)

Kostprobe aus dem Text:
“…Ist die aufgeregte Debatte in Deutschland nach den Anschlägen in Norwegen, die Forderung nach Vorratsdatenspeicherung und einem NPD-Verbot, auch Ausdruck dieser Haltung: keinen Fußbreit Boden den Rechtsextremen?

Funke: Es gibt in Deutschland das besondere Problem einer sehr aggressiven und gewaltbereiten Szene. Insofern würde ich nicht von Hysterie reden. Es ist begründbar, wenn man für ein Verbot der NPD eintritt, weniger sinnvoll scheinen mir neue Datensammlungen. Viel wichtiger ist eine präventiv geführte Polizeiarbeit. Die Gewaltzahlen sind erneut leicht gestiegen, wie der Bundesinnenminister bestätigt hat. Und wenn es solche Gewaltszenen gibt, ist der nächste Schritt nicht weit. Das heißt nicht, dass es zu einer ähnlichen Tat kommt wie in Norwegen, aber ausschließen kann man es auch nicht. …” weiter...
http://artikel.altermedia-deutschland-archiv.net/general/abt-funkenflug-wer-unsinn-erzahlt-kriegt-eben-feuer-rechtsextremismus-experte-hajo-funke-erklart-die-mitschuld-der-rechten-am-attentat-in-oslo-04-08-11_68994.html

Zwei Tage später wurde dieses Forum in den USA für immer gesperrt. Andere machten unter dem selben Namen anders weiter.
Der AM-Politologe Möller, ein ehemaliger FDJ-Agitator wie die bekannte Uckermärkerin, wurde wegen „Meinungsverbrechen“ hart bestraft und weggeschlossen.
Auf dem zahnlosen Nachfolgeforum machen sich hin und wieder andere auch schon ihre Gedanken über den seltsamen NSU-Rechtsextremismus, der nun zum Verbot der NPD führen soll.
Z.B.:
AM Artikel: Tagesschau: Ringelpiez mit den Thüringer Verfassungsschutz (19.12.11)
http://altermedia-deutschland.info/content.php/64-Tagesschau-Ringelpiez-mit-den-Th%C3%BCringer-Verfassungsschutz
Kommentar 6 von Greiff:


Zitat von rumpelstielzchen
Ich glaube, man sollte zunächst erst einmal ganz gelassen bleiben und möglichst viele Informationen zu diesem Fall, die in die Welt gesetzt werden und wurden(!) zur Kenntnis nehmen, sorgfältig Gegenprüfen und dabei den "gesunden Menschenverstand" in Anwendung bringen.
Daß da eine Kampagne in Gang gesetzt wurde, dürfte außer Zweifel stehen.

Abwarten und Teetrinken? Worauf? Die beiden Jungs im Wohnwagen sind erschossen worden, nicht im "Feuergefecht" mit der Polizei, die Bankräuber suchten und nicht von sich selber mit einer Pumpgun. Im Wohnwagen lagen nur Schreckschuß-, Airsoft- und Gaspistolen rum um Leute zu erschrecken bei einem Banküberfall und ein oder zwei Flinten zum Tontaubenschießen, sowie eine funktionsuntüchtige MP, vermutlich eine Dekowaffe. Die Polizeipistolen hat man erst nach ihrem Tod dahin gelegt, sonst hätten sie sich ja damit gegen ihre Festnahme wehren und dann erschießen können. Scharfe Ballermänner und dazu noch angebliche Mordtatwaffen, wie eine Ceska, eine Radom und eine Tokarew, wurden im Brandhaus "gefunden". Als das Waffenarsenal der Presse gezeigt wurde, hat keiner deren Funktionstüchtigkeit und Echtheit überprüfen können. Die "Schalldämper-Ceska" steckte in einem verschmorten Lederüberzieher. Das konnte auch eine x-beliebige Ceska sein, mit einem Stück Besenstiel, was durch das Futteral verdeckt wurde. Die Registriernummern waren für die Presse nicht erkennbar, da mit geschmolzenem Plasik der Griffschalen verdeckt.
Seht selber:
http://www.bild.de/news/inland/nsu/terror-zelle-stand--mord-waffe-21328428.bild.html

Wann wurden die beiden Mordopfer beerdigt? In Deutschland gibt es für Bankraub keine Todesstrafe. Wer war also an der tödlichen Beseitigung der beiden im Wohnwagen interessiert? Die Schäpe ist eine DDR-Linke, keine Alternativlinke und auch keine deutsche nationale Rechte, sonst hätte sie das Theater mit der .Video-Verschickung an Linke und an das Antifa-Archiv nicht mitgemacht und die Bude angezündet, um ein sichtbares Fanal gegen den Kampf gegen Rechts zu setzen! Vermutlich war sie eine Doppelagentin für die LINKE (Frau König) und den VS, um die Naziskinhead-Szene auszuforschen.

Aber das scheint ja hier niemanden zu interssieren, im Gegensatz zur Manichl-Affäre in Bayern.
(Greiff)

"Zwickauer Terrorzelle": Verfassungsschutz wollte Geld an Terroristen zahlen
tagesthemen 22:45 Uhr, 18.12.2011 / Video mit SPD-Politologen und Rechtsextremismusexperten Prof. Hajo Funke
http://www.tagesschau.de/nsu148.html

Eine hysterische Kampagne auf oberster Ebene, zu der es ungelöste Fragen gibt.

NSU Moritat September 1
http://www.youtube.com/watch?v=R3ty5X9pSXo&feature=player_detailpage

NSU Moritat September 2 (vom 16.9.12)
http://www.youtube.com/watch?v=YXGbZyCfdR4&feature=player_detailpage

fatalist
11.10.2012, 08:07
Sollte NSU-Akten-Laster gestoppt werden?

10.10.2012


https://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/politik/detail/-/specific/Sollte-NSU-Akten-Laster-gestoppt-werden-717874614

Jetzt werden auch noch die Laster gekidnapped
Wisthleblower,leake deines Amtes!
Wo ist eigentlich Wikileaks wenn man es mal braucht?

Sollten etwa mutige Ossis jetzt, 23 Jahre nach dem Mauerfall, auch noch die BRD beseitigen wollen?
Dieses unfreie, verlogene, autogenozidale Siegermächte-Protektorat?

Und was kommt danach???

fatalist
11.10.2012, 08:22
Es ist nicht anzunehmen, daß irgendwelche Akten und Unterlagen, die der behördlichen Version einer rechtsextremen Terrorgruppe und deren Verantwortung für die Dönermorde widersprechen, durch den Untersuchungsausschuß und dessen Vorsitzenden Edatzy an die Öffentlichkeit gelangen würden. Letztere hatte doch schon bei den bisherigen Akten immer der Staatsräson entsprochen, selbst wenn sie oben genannter Version diametral entgegenstanden.

Worauf Du einen lassen kannst ;)


Friedrichund der Vorsitzende des NSU-Untersuchungsausschusses, SebastianEdathy (rechts), verständigten sich darauf, die Thüringer Aktenzunächst unangetastet zu lassen. Foto: dapd

Keine weiteren Fragen, die Wessis mauern weiter.

solaris
11.10.2012, 16:20
NSU-Ausschuss Thüringens Innenminister misstraut eigenem Verfassungsschutz

11.10.2012

Mit der Weitergabe von ungeschwärzten Akten an den NSU-Ausschuss wollte Thüringen eine Vertuschung verhindern. Die Rede ist von einem "Sumpf" beim Verfassungsschutz.
Thüringer Innenminister Jörg Geibert (CDU) hat die Lieferung ungeschwärzter Geheimakten an den NSU-Ausschuss (http://blog.zeit.de/stoerungsmelder/2012/09/22/die-spuren-des-nsu_9941) des Bundestags einem Zeitungsbericht zufolge auch mit Misstrauen in den eigenen Verfassungsschutz begründet. In einem Telefonat mit dem Ausschuss-Vorsitzenden Sebastian Edathy (SPD) habe Geibert seine Sorge ausgedrückt, dass bei einer Akten-Vorauswahl durch den Thüringer Geheimdienst interessante Bestandteile hätten verschwinden können, berichtete die tageszeitung (http://taz.de/Verfassungsschutz-Akten-zum-NSU/%21103348/) unter Berufung auf einen Gesprächsvermerk.
In diesem Zusammenhang fiel dem Vermerk Edathys nach auch der Begriff "Sumpf". Das Kopieren der Akten sei deshalb auch nicht von Mitarbeitern des Landesamtes übernommen worden, sondern von 80 Bereitschaftspolizisten, sagte Geibert dem Bericht zufolge. Der Innenminister wollte ganz offenbar eine Vertuschung verhindern.
FDP schlägt Sonderermittler vor
Die FDP schlug wegen des Streits um die Akten die Einsetzung eines Sonderermittlers vor. So könne der ehemalige Bundesrichter Gerhard Schäfer die Unterlagen vorsichten, bevor sie an die Parlamentarier gehen, sagte der Obmann der FDP im NSU-Untersuchungsausschuss, Hartfrid Wolff. Schäfer hatte bereits im Auftrag der thüringischen Landesregierung die Pannen der Sicherheitsbehörden bei der Aufklärung der NSU-Mordserie untersucht.


http://www.zeit.de/politik/deutschland/2012-10/nsu-ausschuss-akten-anonymisierung-thueringen

MAI dazu:
minister misstraut eigenem Verfassungsschutz (http://www.stern.de/investigativ/projekte/thueringen-innenminister-misstraut-eigenem-verfassungsschutz-1908353.html)
Das ist doch mal konsequent: während die erste Aktenlieferung ungeschwärzt an den Ausschuss ging, so dass ein Sonder-Ermittler spezial-lesend sonder samtete, pardon, samt und sonders die Akten den untersuchenden Parlamentariern vorkostet und nachschwärzt, kopieren jetzt Polizisten statt Schlapphüte. Da könnte man doch gleich die gesamte Untersuchung in die Hand der Innenminister und seiner treuen LKA- bzw. BKA-Polizisten legen, denn Polizisten sind bekanntlich die besten Ermittler, Kopierer und Leser.

Keinesfalls sind sie selbst Gegenstand von Untersuchungen.
Und die Linke in personam K.König spielt brav mit und setzt noch einen drauf. Statt dem Herrn U-Ausschuss-Vorsitzenden den Kopf zu waschen und ungeschwärzte Akten, unangetastet von den einen wie den anderen zu verlangen. Verbalradikaler Bullshit mit linkem Mäntelchen.
http://www.medienanalyse-international.de/index1.html

Ein Kommentar aus ZEIT-Artikel:

Unsere Repräsentanten wollen nichts wissen? (http://www.zeit.de/politik/deutschland/2012-10/nsu-ausschuss-akten-anonymisierung-thueringen?commentstart=1#cid-2364771)
"Die Obleute des Bundestagsuntersuchungsausschusses hatten sich nach der massiven Kritik von Verfassungsschützern an der Weitergabe von Akten mit Klarnamen vorerst darauf verständigt, die Thüringer Unterlagen nicht zu lesen."
Das sind doch Stücke aus dem Tollhaus des Staatsterrorismus!
Nichts sehen, nichts hören, nichts sagen - dafür haben wir sie also gewählt. dankeschön.


:nhss:
U-Ausschuß(wie es das Wort schon sagt)

fatalist
11.10.2012, 16:58
Der Feind sitzt innen, heute mehr denn je und nicht mehr außen!
(Hermann Scheer)


http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=N7yM0WUxfnw

Leider kurz danach verstorben.

solaris
11.10.2012, 17:01
Archivrecht wurde bei Vernichtung von NSU-Akten verletzt

11.10.2012

Bernhard Post wundert sich noch immer. "Auch archivrechtlich wurden bei der Vernichtung von NSU-Akten Gesetze eklatant verletzt, doch das regt offenbar niemanden auf", sagt der Leiter des Hauptstaatsarchives in Weimar.

Erfurt. In den Archivgesetzen - ob auf Bundes- oder auf Landesebene - sei klar vorgeschrieben, dass Akten vor der Vernichtung dem zuständigen Staatsarchiv anzubieten sind, so Post.
(...)
"Streng genommen darf auch das Bundesamt für Verfassungsschutz keine Akten vernichten, ohne sie zuvor dem Staatsarchiv anzubieten", konstatiert der Archivchef. Der Verband der Archivare habe deshalb im Sommer bei der Kölner Staatsanwaltschaft eine Prüfung veranlasst, ob das Schreddern von NSU-Papieren den Tatbestand des Verwahrungsbruchs nach § 133 Strafgesetzbuch erfüllt.
(....)
Im Ausland sei die Empörung über die Vorgänge in deutschen Behörden aber deutlich größer als hierzulande, stellt Post fest. So frage etwa die Human Rights Working Group des Internationalen Archivrates, wieso sich die Deutschen über geschredderte Akten der DDR-Staatssicherheit aufregen, wenn jetzt wieder geschreddert wird.
Ein Gefühl von Fremdschämen
Zudem verweist Post auf eine Stellungnahme des Leiters der australischen Archivverwaltung, David Frigger. Danach ist die unberechtigte Vernichtung von Akten in Australien ein Offizialdelikt, bei dem sofort der Staatsanwalt aktiv wird.
https://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/rechtsterrorismus/detail/-/specific/Archivrecht-wurde-bei-Vernichtung-von-NSU-Akten-verletzt-1240932012

"failed state, Schurkenstaat,DDR 2.0, Bananenrepublik"
wo ist da noch ein Unterschied?
(wobei das immer mehr zur Beleidigung der DDR wird)

Bei der Korruptionsbekämpfung in Deutschland sieht es nicht anders aus.
das hat sich eine ganze Cilque den Staat unter den Nagel und unter Kontrolle gerissen

Las gerade von einer neuen Umfrage,nach der über 50 % der Deutschen für eine Rentenkürzung seien.
Nun weiter, Dummichel,weiter den Kopf in den Sand, die Bildzeitung und die Glotze vor die Augen.
Du schaffst das auf dem Weg zur völligen Verblödung und der nächste Weltmeistertitel ist dir gewiß( nicht der des Exports oder der Herzen)

bernhard44
11.10.2012, 17:06
unglaublich.....oder doch nicht! Mittlerweile traut man denen alles zu:


Zwei Lkw mit hochbrisanten Akten für den NSU-Untersuchungsausschuss in Berlin sollten womöglich ihr Ziel gar nicht erreichen. Das Thüringer Innenministerium hat schwere Vorwürfe erhoben, dass Sicherheitsbehörden anderer Bundesländer versuchen wollten, die beiden Aktentransporter zur Umkehr zu bewegen.
Erfurt. Während des Transports am Vormittag des 28. Septembers fand nach Informationen unserer Zeitung parallel eine Telefonkonferenz der Sicherheitsbehörden der Länder statt. Dabei sei der Thüringer Vertreter von mehreren Bundesländern gefragt worden, ob es richtig ist, dass der Aktentransport gerade auf dem Weg nach Berlin sei. Das wurde nach Informationen unserer Zeitung bestätigt. Daraufhin sollen einige Teilnehmer der Telefonkonferenz den Wunsch geäußert haben, die beiden Transporter zu stoppen. Das lehnte Thüringen aber ab. Daraufhin soll die Frage gefolgt sein, wo genau sich denn die beiden Lkw mit den Akten gerade befinden. Schon aus Sicherheitsgründen konnte Thüringen die genaue Fahrtroute nicht weitergeben. Der jeweils genaue Aufenthaltsort der beiden weißen Transporter war ohnehin nicht bekannt, da die Fahrzeuge über keine Satellitenortung verfügten. Das Innenministerium wollte am Mittwoch nicht ausschließen, dass massiv versucht werden sollte, den Transport der teils geheimen und ungeschwärzten Akten zum Bundestag zu verhindern.

https://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/politik/detail/-/specific/Sollte-NSU-Akten-Laster-gestoppt-werden-717874614

Untergrundkämpfer
11.10.2012, 17:12
unglaublich.....oder doch nicht! Mittlerweile traut man denen alles zu:



https://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/politik/detail/-/specific/Sollte-NSU-Akten-Laster-gestoppt-werden-717874614

In diesem Zusammenhang verweise ich auf diesen Bericht der Thüringer Allgemeinen:

Verfassungsschutz rüstete Auto von V-Mann mit Peilsender aus (http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/rechtsterrorismus/detail/-/specific/Verfassungsschutz-ruestete-Auto-von-V-Mann-mit-Peilsender-aus-1342438966)


Während der Suche nach dem flüchtigen rechtsextremen Terrortrio handelte der Thüringer Verfassungsschutz manchmal wie ein echter Geheimdienst. Am Montag erzählte ein Zeuge aus der Behörde den Abgeordneten im NSU-Untersuchungsausschuss, dass kurz nach dem Verschwinden von Beate Zschäpe, Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt dafür sogar ein privates Auto mit Peilsendern versehen wurde.
Erfurt. Verfassungsschutz-Spitzel Tino Brandt habe 1998 für diese Aktion seinen Pkw zur Verfügung gestellt, erklärt Zeuge Reiner Bode weiter. Der Plan der Schlapphüte war, dass Brandt das Auto dem in Jena bekannten Rechtsextremisten Andre Kapke überlassen sollte. Kapke zählte in den Augen der Geheimdienstler zu denjenigen Neonazis, die Kontakt zum NSU-Trio haben könnten.

Wie Brandt war auch Kapke damals einer der Hauptakteure des rechtsextremen Thüringer Heimatschutzes (THS), zu dem vor ihrer Flucht auch die drei Bombenbastler gehörten.

Also, erzählt Bode weiter, wurde das Auto von Brandt nach Köln zum Bundesamt für Verfassungsschutz gebracht und dort verwanzt. Danach habe der V-Mann sein Fahrzeug Kapke übergeben.

"Die Aktion schlug allerdings fehl, weil der Jenaer Neonazi keinen Kontakt zum untergetauchten Terrortrio hatte", räumt der Zeuge ein.

Der 56-Jährige hatte mehrere Jahre für den Verfassungsschutz als V-Mann-Führer den Spitzel Tino Brandt betreut. Danach arbeitete er im Landeskriminalamt und seit 2007 im Landesverwaltungsamt. Für die Grünen sitzt er seit 2009 im Stadtrat von Bad Berka.

Reiner Bode machte noch einmal klar, dass Tino Brandt damals die mit Abstand wichtigste "Quelle" des Verfassungsschutzes in der Thüringer Neonaziszene war. "Das Amt hat sich ein Stück weit auf dieser Quelle ausgeruht", beschreibt er die Situation. Die Geldzahlungen an ihn - es sollen im Laufe der Jahre mehr als 200.000 Mark gewesen sein - fand der frühere Verfassungsschützer völlig in Ordnung.

Als der V-Mann auf Weisung des früheren Verfassungsschutz-Präsidenten Helmut Roewer im Jahr 2000 "abgeschaltet" wurde, habe das Amt Tino Brandt rund 6000 Mark, die er sich als Kredit geborgt hatte, als Ausstiegsprämie überlassen, da keine Chance bestanden habe, das Geld zurückzubekommen.

Man beachte das Fett gedruckte!

solaris
11.10.2012, 17:36
unglaublich.....oder doch nicht! Mittlerweile traut man denen alles zu:



https://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/politik/detail/-/specific/Sollte-NSU-Akten-Laster-gestoppt-werden-717874614

dazu:
(Bei ZO wegzensiert,aber nach gefragt)

Argumenten und Quellen (http://www.zeit.de/politik/deutschland/2012-10/nsu-ausschuss-akten-anonymisierung-thueringen?commentstart=9#cid-2364860)
Können Sie Ihre Behauptung belegen, dass der Innenminister "offenbar eine Vertuschung verhindern wollte" ?

Ich habe im Übrigen keine Behauptung aufgestellt, sondern dies als Frage formuliert.Das ist ein erheblicher Unterschied.

Als im Juli 2012 plötzlich neue Akten in Thüringen auftauchten gab es keinen Kommentar vom Innenminister.
Warum nicht ?
http://www.zeit.de/politik/deutschland/2012-07/nsu-akten-morde

Im November 2011 erklärten Mitglieder der Thüringer Parlamentarischen Kontrollkommission,
dass Dokumente verweigert wurden,Aussagegenehmigungen nicht vorlagen und dass Thomas Sippel, Präsident des Thüringer Verfassungsschutzes und Innenminister Geibert "gemauert" haben.Warum mauerten die beiden ?
https://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/leben/detail/-/specific/Geheimpapier-gibt-Einblick-in-Untersuchung-zu-Nazi-Morden-2016465306

Akten verschwinden,tauchen plötzlich auf,Politiker hüllen sich in Schweigen und der oberste Dienstherr wusste von nichts ?
Die Behauptung des ehemaligen Thüringer Verfassungsschutzchefs Sippel, Uwe Mundlos, Uwe Böhnhardt und Beate Zschäpe seien 1998 von "der Bildfläche" verschwunden,kann jedenfalls nicht aufrecht erhalten werden.



2 LKW für einige hundert oder bis zu tausend Akten,die in 20 Ordner passen? törö
Sind das die Akten,die laut dem ZEIT-Artikel schon im Mai/Juni aufgetaucht sind?
Wenn ja,warum wurden sie nicht sofort zum U-Auschuß gebracht?

Nicht geschwärzt sollen sie sein,dafür höchstwahrscheinlich längst "bereinigt" und jetzt geben einige den transparenten Oberengel

:popcorn:

fatalist
11.10.2012, 17:42
Nicht geschwärzt sollen sie sein,dafür höchstwahrscheinlich längst "bereinigt" und jetzt geben einige den transparenten Oberengel

:popcorn:

Da hätte man die STASI schon stürmen müssen, wie damals 1989 die Normannenstrasse.
Wird Zeit...

solaris
11.10.2012, 18:08
Da hätte man die STASI schon stürmen müssen, wie damals 1989 die Normannenstrasse.
Wird Zeit...

Die verarschen die Bürger/uns schon wieder mit ihrer Räuberpistole vom gestoppten LKW-Konvoi und den nicht geschwärzten Akten.

25.11.2011

Das Protokoll der Innenausschuss-Sitzung des Bundestages belegt, wie rätselhaft die Serie von Nazi-Morden ist. Auf 50 Seiten finden sich mehr Fragen als Antworten.
(...)
Für Frank Tempel , den einzige Thüringer Bundestagsabgeordneten im Ausschuss, diente der Auftritt Sippels nur dazu, "das vollständige Versagen" der Behörde zu kaschieren. Die Neonazis seien "unter den Augen des Verfassungsschutzes" der Polizei "auf der Nase herumgetanzt", sagte Tempel. Ähnlich sieht man es wohl auch in der Parlamentarischen Kontrollkommission (PKK) des Thüringer Landtags. Als die Abgeordneten am Donnerstag im Verfassungsschutz Akten einsehen und Mitarbeiter befragen wollten, trafen sie auf wenig Kooperation. Aussagegenehmigungen lagen nicht vor, Dokumente wurden verweigert. Die anschließende Pressekonferenz des Geheimgremiums - ein Novum in der Geschichte Thüringens - ließ den Ärger nur gefiltert nach außen dringen. Die Abgeordneten, so ist zu hören, sind parteiübergreifend empört über Sippel und Innenminister Jörg Geibert (CDU). "Die mauern ganz klar", heißt es aus der PKK. Die Frage, die sich alle in Erfurt stellen, ist ganz einfach: Warum?

Fast ein Jahr später (d.h.50.000 Blatt Kopierpapier,100 liter Druckerschwärze und 50 Sack Papierschnipsel später) ist man extern nicht einmal ein Stück weiter.
Was gibt es in diesem Fall eigentlich noch zu mauern?

fatalist
11.10.2012, 18:22
Was gibt es in diesem Fall eigentlich noch zu mauern?

Das die Geschichte der BRD eine dunkle Seite hat, die da heisst Staatsterrorismus, und die auf keinen Fall ruchbar werden darf.

OneDownOne2Go
11.10.2012, 18:23
Das die Geschichte der BRD eine dunkle Seite hat, die da heisst Staatsterrorismus, und die auf keinen Fall ruchbar werden darf.

Ja wie? Nur eine "dunkle Seite"....?

fatalist
11.10.2012, 18:30
Ja wie? Nur eine "dunkle Seite"....?
Inhaltlich irgend etwas beizutragen?
Nein?
Dann troll Dich.

OneDownOne2Go
11.10.2012, 18:33
Inhaltlich irgend etwas beizutragen?
Nein?
Dann troll Dich.

Ach je.. mal wieder nicht verstanden, hm?

fatalist
11.10.2012, 18:56
Ach je.. mal wieder nicht verstanden, hm?

Du hast es halt drauf. Hast den Längsten.

Weiter im Text:


http://www.youtube.com/watch?v=0mZ88SD35do&feature=relmfu

Im Frühjahr 1972 hätte der ganze Spuk namens RAF zu Ende sein müssen, die waren damals schon komplett unterwandert, 5 Jahre vor dem "heissen Herbst" 1977. Der VS und die Polizei vor der Tür, alle RAF´ler oben in einer Wohnung, und man verhaftet sie nicht.

Ruhig alle Teile anschauen, lohnt sich. Alles Staatsterrorismus von Anfang an.
Der NSU ist nur die konsequente Fortsetzung der Aktivitäten von VS und CIA seit den 60er Jahren.
Es gibt keine rechtsterroristische Mörderbande. Es gibt aber den Staat, der den Terror selber macht und zulässt.

OneDownOne2Go
11.10.2012, 19:04
(...)



Wenn hier einer die Tendenz zu Schwanzvergleichen hat, dann doch eher du...

Hättest du eine einzige Zeile von dem gelesen, was ich hier zum Thema NSU in den verschiedenen Strängen geschrieben habe, dann wäre dir klar, dass du inhaltlich offene Türen bei mir einrennst, ich bin absolut überzeugt, dass die "NSU" eine vom VS gespronsorte und gelenkte Veranstaltung war, zur Schaffung der politischen Grundlagen für einen neuen "Radikalen-Kampf", und ebenfalls, dass sich das erschreckend wenig von dem unterscheidet, was ab den frühen 70ern mit der RAF gelaufen ist...

Aber schwing ruhig weiter deinen Dödel und strick weiter an dem Versuch, etwas offensichtlicher zu beweisen - in einem Umfeld, in dem auch der schlüssigste und schlagendste Beweis nicht die kleinste Bedeutung hätte, weil es schlicht keine Stelle gibt, die dagegen einschreiten könnte, wollte oder gar würde ... :fuck:

Systemhandbuch
11.10.2012, 19:27
Ja wie? Nur eine "dunkle Seite"....?

Ich kann jetzt nur spekulieren, was Du damit meinst. Isses ein Zusammenhang zwischen dem "BRD-Geheimdienst-Sumpf" und dem "Tiefen Türkischen Staat" im BRD-Territorium, den Du meinst ?

Ich kam nur drauf, weil @solaris diesen 94er FOCUS-Artikel gebracht hat.


[...]Die MIT hängt nichts an die große Glocke. Und die deutschen Behörden schweigen seit Jahren. Grund: Die MIT wird als befreundeter Geheimdienst des NATO-Partners Türkei eingestuft. Die Folge: Wenn die Schlapphüte aus Ankara es zu toll treiben, so heißt es salopp in Bonner Sicherheitskreisen, „haut man denen höchstens mal auf die Finger, anstatt alles an die Öffentlichkeit zu bringen“.[...]

Kinners, nicht zoffen. Erst mal alles ausloten.:cool:

fatalist
11.10.2012, 19:30
... ich bin absolut überzeugt, dass die "NSU" eine vom VS gespronsorte und gelenkte Veranstaltung war, zur Schaffung der politischen Grundlagen für einen neuen "Radikalen-Kampf", und ebenfalls, dass sich das erschreckend wenig von dem unterscheidet, was ab den frühen 70ern mit der RAF gelaufen ist...

... strick weiter an dem Versuch, etwas offensichtlicher zu beweisen [???]- in einem Umfeld, in dem auch der schlüssigste und schlagendste Beweis nicht die kleinste Bedeutung hätte, weil es schlicht keine Stelle gibt, die dagegen einschreiten könnte, wollte oder gar würde ... :fuck:

Hab das mal destilliert, und ja, die Ohnmacht ist real.

OneDownOne2Go
11.10.2012, 19:36
Ich kann jetzt nur spekulieren, was Du damit meinst. Isses ein Zusammenhang zwischen dem "BRD-Geheimdienst-Sumpf" und dem "Tiefen Türkischen Staat" im BRD-Territorium, den Du meinst ?

Ich kam nur drauf, weil @solaris diesen 94er FOCUS-Artikel gebracht hat.

Kinners, nicht zoffen. Erst mal alles ausloten.:cool:

Ja.. das ist zum Beispiel eine der anderen, nicht eben wenigen dunklen Seiten dieses Staates, die ich damit meinte ...

OneDownOne2Go
11.10.2012, 19:40
Hab das mal destilliert, und ja, die Ohnmacht ist real.

Auch der ganze Tanz in und um den NSU-Untersuchungsausschuss hat nun nur den Zweck, zum einen die tatsächliche Verstrickung des VS in dieses Thema zu verschleiern, zum zweiten die prinzipielle Vorgehensweise bei der implementierung solcher Strukturen vor Aufdeckung zu schützen, und schließlich natürlich, mit den gutmenschlich verseuchten oder ideologisch verblödeten Mitgliedern dieses Ausschusses das zu machen, was man auch mit Champignons macht, damit sie weiter gedeihen: im Dunklen halten und mit Mist füttern...

Systemhandbuch
11.10.2012, 19:46
Ja.. das ist zum Beispiel eine der anderen, nicht eben wenigen dunklen Seiten dieses Staates, die ich damit meinte ...

O.K. Meine Lieblingsfigur in diesem Hickhack ist dieser Mevlüt Kar. Überall hatte der seine Griffel irgendwie drin. Wäre dessen Untertauchen in der Türkei eventuell dieses "... auf die Finger klopfen" bzw. eben kein Abtauchen, sondern ein dezenter Wink, getreu dem Motto, ... mach dich vom Acker, das war zu viel des Guten. Und mit dem CIA war er ja auch verbandelt.

Hast Du noch andere "dunkle Seiten" auf der Agenda ?

solaris
11.10.2012, 19:48
Thüringen gibt ungeschwärzte NSU-Akten weiterInnenminister Friedrich warnt vor Enttarnung von V-Leuten


Durfte Thüringen geheime Akten mit Klarnamen von V-Mann-Führern ungeschwärzt weitergeben? Bundesinnenminister Friedrich fürchtet, dass durch solche Vorfälle ein sensibles Informanten-Netz zerstört werden könnte.
https://www.focus.de/politik/deutschland/nazi-terror/informantenwesen-keinesfalls-zerstoeren-friedrich-warnt-vor-enttarnung-von-v-leuten_aid_836348.html

Der Bremser,VDS-Liebhaber und Bundestrojaner-Friedrich mal wieder beim Schattenboxen!

solaris
11.10.2012, 19:57
Ich kann jetzt nur spekulieren, was Du damit meinst. Isses ein Zusammenhang zwischen dem "BRD-Geheimdienst-Sumpf" und dem "Tiefen Türkischen Staat" im BRD-Territorium, den Du meinst ?

Ich kam nur drauf, weil @solaris diesen 94er FOCUS-Artikel gebracht hat.Kinners, nicht zoffen. Erst mal alles ausloten.:cool:

MIT und deutsche/Israelische Dienste haben sicher intensive Kontakte.Sonst würde nicht gerade die Türkei den Nato-Gilb spielen in Syrien mit wesentlicher Rückendeckung der Nato-Staaten,darunter auch Deutschland.
und derart einen Krieg provozieren.
Türkischer Ministerpräsident Erdogan „Wir haben russische Munition für Syrien sichergestellt“


11.10.2012 · Nach Angaben von Ministerpräsident Erdogan hat die Türkei in dem zur Landung gezwungenen syrischen Passagierflugzeug russische Munition sichergestellt. Moskau und Damaskus reagierten empört.
(...)Das russische Außenministerium hatte die Türkei zuvor öffentlich aufgefordert, die Gründe für den Schritt zu erläutern. Moskau wies darauf hin, dass sich unter den 37 Passagieren des Zivilflugzeugs 17 russische Staatsangehörige befunden hätten. Bei der erzwungenen, von Kampfflugzeugen begleiteten Landung seien Menschenleben in Gefahr gebracht worden. In einer Mitteilung des türkischen Außenministeriums hieß es am Donnerstag, der Pilot sei vor dem Eindringen in den türkischen Luftraum gewarnt worden, damit er umkehren könne, habe dies jedoch unterlassen. Die syrische Regierung beschuldigte die Türkei der „Luftpiraterie“.

http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/tuerkischer-ministerpraesident-erdogan-wir-haben-russische-munition-fuer-syrien-sichergestellt-11921416.html

es gibt da mehrere Ebenen auf denen sich das abspielen könnte.

Und mein Favorit war bisher auch die illegalen Tätigkeiten eines ausländischen Dienstes hierzulande zu verschleiern(Dönermorde) und Altlasten zu entsorgen(deren Urheber wo zu finden sind?) den Kampf gegen rechts anzukurbeln(Nazi-Terror NSU),gleichzeitig die Dienste und Polizeien zusammenzulegen(verfassungswidrig, aber elegant verpackt - Stichwort Pleiten-Pech und Pannen) und natürlich Datenbanken,auf die jeder Dorfpolizist zugreifen kann/darf (Verbunddateien, Neonazidatei-Zentrales Waffenregister-Hooligandatei-Anti-Terrordatei usw.)

Schaun mer mal!

OneDownOne2Go
11.10.2012, 19:59
O.K. Meine Lieblingsfigur in diesem Hickhack ist dieser Mevlüt Kar. Überall hatte der seine Griffel irgendwie drin. Wäre dessen Untertauchen in der Türkei eventuell dieses "... auf die Finger klopfen" bzw. eben kein Abtauchen, sondern ein dezenter Wink, getreu dem Motto, ... mach dich vom Acker, das war zu viel des Guten. Und mit dem CIA war er ja auch verbandelt.

Hast Du noch andere "dunkle Seiten" auf der Agenda ?

Also, mein Favorit bei solchen Dingen, auch wegen des oft schon peinlichen Schweigens, Leugnens und Verschleierns, ist die Art "freundschaftlicher Entwicklungshilfe", die wir Israel leisten. Ob es nun die 120mm-Kanone oder das LTDS ist, Grundlagentechnologie aus dem Bereich Panzerung, oder ob wir Teile für Panzergetriebe an eine US-Firma liefern, die sie montiert und dann - gegen US-Militärhilfe - nach Israel schickt, wenn am Ende einer sagt, die Merkava 3 und 4 wären eigentlich deutsche Panzer, widerspricht nicht mal eine offizielle Stelle, sie schweigen schlicht alle. Zum Glück wurden ja wenigstens beim LTDS alle Hinweise auf den deutschen Hersteller (AEG) von Plänen und Prototypen entfernt, bevor sie die Reise ans östliche Mittelmeer angetreten haben...

Und das sind ja nun sogar offene Geheimnisse, die Spatzen pfeifen es von den Dächern... :kotz:

Systemhandbuch
11.10.2012, 20:06
Auch der ganze Tanz in und um den NSU-Untersuchungsausschuss hat nun nur den Zweck, zum einen die tatsächliche Verstrickung des VS in dieses Thema zu verschleiern, zum zweiten die prinzipielle Vorgehensweise bei der implementierung solcher Strukturen vor Aufdeckung zu schützen, und schließlich natürlich, mit den gutmenschlich verseuchten oder ideologisch verblödeten Mitgliedern dieses Ausschusses das zu machen, was man auch mit Champignons macht, damit sie weiter gedeihen: im Dunklen halten und mit Mist füttern...

Jip, der war gelungen !:D

Karl_Murx
11.10.2012, 20:08
Wenn hier einer die Tendenz zu Schwanzvergleichen hat, dann doch eher du...

Hättest du eine einzige Zeile von dem gelesen, was ich hier zum Thema NSU in den verschiedenen Strängen geschrieben habe, dann wäre dir klar, dass du inhaltlich offene Türen bei mir einrennst, ich bin absolut überzeugt, dass die "NSU" eine vom VS gespronsorte und gelenkte Veranstaltung war, zur Schaffung der politischen Grundlagen für einen neuen "Radikalen-Kampf", und ebenfalls, dass sich das erschreckend wenig von dem unterscheidet, was ab den frühen 70ern mit der RAF gelaufen ist...

Aber schwing ruhig weiter deinen Dödel und strick weiter an dem Versuch, etwas offensichtlicher zu beweisen - in einem Umfeld, in dem auch der schlüssigste und schlagendste Beweis nicht die kleinste Bedeutung hätte, weil es schlicht keine Stelle gibt, die dagegen einschreiten könnte, wollte oder gar würde ... :fuck:

Entspannt euch, Leute, und fangt nicht an, euch wegen solcher Sachen in die Haare zu geraten. Deswegen schreiben wir hier nicht, sondern vielmehr, um diese haarsträubenden Geschichten zu hinterfragen und wenigstens für dieses Forum etwas Licht hineinzubringen.

Systemhandbuch
11.10.2012, 20:19
MIT und deutsche/Israelische Dienste haben sicher intensive Kontakte.Sonst würde nicht gerade die Türkei den Nato-Gilb spielen in Syrien mit wesentlicher Rückendeckung der Nato-Staaten,darunter auch Deutschland.
und derart einen Krieg provozieren.[...]

Darauf hab ich ehrlich gesagt schon lange gewartet. Frage mich ohnehin, warum die ganzen Forums-Spammer den Strang noch nicht geentert haben. Vielleicht wird das ja der Wendepunkt. Wir wollen es nicht hoffen. Ich unterschreib Dir den Beitrag.;)

solaris
11.10.2012, 20:37
Darauf hab ich ehrlich gesagt schon lange gewartet. Frage mich ohnehin, warum die ganzen Forums-Spammer den Strang noch nicht geentert haben. Vielleicht wird das ja der Wendepunkt. Wir wollen es nicht hoffen. Ich unterschreib Dir den Beitrag.;)

Ein weiterer Test,um die Grenze der Meinungsfreiheit auszuloten.
Von der man hier noch meilenweit entfernt ist, btw

Die Türkei und Syrien befinden sich faktisch schon im Krieg,die Propagandamaschine um Syrien läuft seit Monaten auf Hochtouren und die Dienste geben sich dort die Klinke in die Hand auf der Suche nach dem nächsten Tonkin-Vorfall oder Massenvernichtungswaffen a la Saddam.Weiter im Blick:Iran-Russland-China
das können wir ruhig ausdiskutieren

An der brandgefährlichen Lage dort ändern auch die Forums-Spammer nichts.
Was nur,frage ich mich,hat man der Türkei angeboten für diese "Frontdienste"

Am Rande:
Die Lage in der Türkei selbst dazu ist folgende:

Massenproteste in der Türkei
5.10.2012

Unter dem Hashtag #notowar rauschen auf Twitter gerade an die 20 Einträge pro Minute durch. Die türkische Bevölkerung wendet sich mit aller Macht gegen die irrwitzigen Angriffspläne Erdogans, der im Auftrag von NATO und Wall Street einen Angriffskrieg gegen Syrien provoziert

Zehntausende wütender Türken und Türkinnen protestieren lautstark gegen die Kriegsallüren ihres Premiers. In Ankara, Istambul, Izmir, Mersin, Eskisehir und weiteren Städten und Dörfern werden Protestkundgebungen gemeldet, die türkische Polizei setzt Tränengas ein. Die türkische Bevölkerung ist nicht blöd, im Gegensatz zu ihrem Premier. Sie wissen genau, dass sie stellvertretend für die USA und Europa, also für NATO, Wall Street und die City of London, ihren Kopf in einem blutigen Konflikt hinhalten soll, der nur einigen wenigen Verbrechern dazu dient, sich dabei die Taschen zu füllen. Entsprechend erbost ist deren Protest. Mit den Worten Bedri Baykams, einem türkischen Künstler und Aktivisten:

“Die Vereinigten Staaten wollen die Türkei in einen Krieg mit Syrien ziehen, weil es demnächst Wahlen in den USA gibt. Obama will keine amerikanischen Soldaten entsenden, die türkische Armee soll als Werkzeug dafür dienen, aber wir wollen nicht Teil eines Blutbades im Mittleren Osten werden!”

Die Straßen der Türkei sind randvoll mit Demonstranten, die ihrem Unmut Luft machen.

https://denkbonus.wordpress.com/2012/10/05/massenproteste-in-der-turkei/

aber das ist nicht das Thema hier,gemeinsam ist nur die zeitliche Nähe

(https://denkbonus.wordpress.com/2012/10/05/massenproteste-in-der-turkei/)

solaris
11.10.2012, 21:00
Operation PR-Offensive10.10.2012

Um den Inlandsgeheimdienst Verfassungsschutz steht es nicht gut, offen wird seine Existenzberichtigung nach dem allumfassenden Versagen beim rechtsextremen Terror in Frage gestellt. Was liegt also näher, als die Operation “PR-Offensive” auszurufen?
Von Patrick Gensing 100 Neonazis werden zum NSU-Netzwerk gezählt (http://www.tagesschau.de/inland/nsuhundertschaft100.html), darunter mindestens fünf V-Leute, wahrscheinlich sind es weit mehr. Vom Rechtsterrorismus wollte der Geheimdienst dennoch – oder deswegen? – bis zum November 2011 nichts sehen oder hören – geschweige darüber sprechen.
(...)
Weniger positiv ist hingegen, dass sich einige Journalisten praktisch zu Pressesprechern des Geheimdienstes machen lassen. Nichts spricht dagegen, Hintergrundgespräche zu besuchen und Sicherheitskreise zu zitieren – aber eine Einordnung des Gesagtem oder eine kritische Stimme dazu dürfte es vielleicht dennoch sein, so wie es in mehreren Berichten auch der Fall ist, aber eben längst nicht in allen.

http://www.publikative.org/2012/10/10/operation-pr-offensive/

Karl_Murx
11.10.2012, 22:02
Ein weiterer Test,um die Grenze der Meinungsfreiheit auszuloten.
Von der man hier noch meilenweit entfernt ist, btw

Die Türkei und Syrien befinden sich faktisch schon im Krieg,die Propagandamaschine um Syrien läuft seit Monaten auf Hochtouren und die Dienste geben sich dort die Klinke in die Hand auf der Suche nach dem nächsten Tonkin-Vorfall oder Massenvernichtungswaffen a la Saddam.Weiter im Blick:Iran-Russland-China
das können wir ruhig ausdiskutieren

An der brandgefährlichen Lage dort ändern auch die Forums-Spammer nichts.
Was nur,frage ich mich,hat man der Türkei angeboten für diese "Frontdienste"

Am Rande:
Die Lage in der Türkei selbst dazu ist folgende:

Massenproteste in der Türkei
5.10.2012

https://denkbonus.wordpress.com/2012/10/05/massenproteste-in-der-turkei/

aber das ist nicht das Thema hier,gemeinsam ist nur die zeitliche Nähe

(https://denkbonus.wordpress.com/2012/10/05/massenproteste-in-der-turkei/)


Die Vereinigten Staaten wollen die Türkei in einen Krieg mit Syrien ziehen, weil es demnächst Wahlen in den USA gibt. Obama will keine amerikanischen Soldaten entsenden, die türkische Armee soll als Werkzeug dafür dienen, aber wir wollen nicht Teil eines Blutbades im Mittleren Osten werden!”

Die Straßen der Türkei sind randvoll mit Demonstranten, die ihrem Unmut Luft machen.

Und das bei dem beinahe schon biblischen Friedensfürsten Obama. Der ist anscheinend ein guter Mensch, und zwar so gut, daß ihn die Amerikaner aller Wahrscheinlichkeit demnächst abwählen werden.

fatalist
12.10.2012, 06:21
Zum Thema "Wie lange kann U-Haft dauern": Fritz Teufel sass 5 Jahre.


Fünf Jahre lang liefen die Ermittlungen, wurde Teufel von Presse und Gericht vorverurteilt. Schließlich forderte die Staatsanwaltschaft in ihrem Plädoyer 15 Jahre Haft. Danach erst legte Teufel sein Alibi vor. Er hatte zur fraglichen Zeit in einer Fabrik in Essen unter falschem Namen Klodeckel produziert. Kurz darauf schob er für die restlichen Vorwürfe in dem Verfahren bezüglich zweier Banküberfälle noch ein "B-libi" nach (siehe Kasten).
Auf die Frage, warum er damals so lange mit dem Alibi gewartet habe, sagte er in einem Interview von diesem Januar im Tagesspiegel: "Meine Stimme wurde gehört. Ich konnte zeigen, wie das ganze System funktionierte." Und für die anderen Sachen wie Waffenbesitz und Unterstützung des 2. Juni hätte er sowieso fünf Jahre Haft bekommen, schätzte er.
http://www.taz.de/!55251/

Kann also noch etwas dauern bei Frau Zschäpe.

Gawen
12.10.2012, 07:29
Armes Thüringen, die können nicht man mehr ihrer Stasi vertrauen! :D

"In einem Telefonat mit dem Ausschuss-Vorsitzenden Sebastian Edathy (SPD) habe Geibert seine Sorge ausgedrückt, dass bei einer Akten-Vorauswahl durch den Thüringer Geheimdienst interessante Bestandteile hätten verschwinden können, berichtete die tageszeitung unter Berufung auf einen Gesprächsvermerk.

In diesem Zusammenhang fiel dem Vermerk Edathys nach auch der Begriff "Sumpf". Das Kopieren der Akten sei deshalb auch nicht von Mitarbeitern des Landesamtes übernommen worden, sondern von 80 Bereitschaftspolizisten, sagte Geibert dem Bericht zufolge. Der Innenminister wollte ganz offenbar eine Vertuschung verhindern."

http://www.zeit.de/politik/deutschland/2012-10/nsu-ausschuss-akten-anonymisierung-thueringen

solaris
12.10.2012, 16:20
Zum Thema "Wie lange kann U-Haft dauern": Fritz Teufel sass 5 Jahre.


http://www.taz.de/!55251/

Kann also noch etwas dauern bei Frau Zschäpe.
In Kürze sind die Ermittlungen abgeschlossen und es wird Anklage erhoben,war heute in meiner hiesigen Lokalpresse zu lesen

NSU-Mordserie:

Wiesbaden. Ihre Ermittlungen zur Mordserie der Neonazi-Zelle NSU will die Bundesanwaltschaft in Kürze beenden. "Unsere Ermittlungen sind alsbald abgeschlossen", sagte gestern der Ständige Vertreter des Generalbundesanwaltes, Rainer Griesbaum. Er rechnet damit, dass schon bald Anklage erhoben wird. "Wir sind bemüht, nach Vorgaben des Bundesgerichtshofs die Anklage noch in diesem Herbst zu erheben."
Ermittlungen bald beendet https://www.morgenweb.de/nachrichten/politik/ermittlungen-bald-beendet-1.759043




jetzt die Tagespresse (über die nichtsnutzigen Sesselfurzer):

Thüringer NSU-Ausschuss verschlingt immense Kosten

Die parlamentarische Aufklärungsarbeit rund um den NSU-Komplex in Thüringen ist mit erheblichen Kosten verbunden. Mehrere Zehntausend Euro seien seit Beginn des NSU-Untersuchungsausschusses im Februar dieses Jahres bereits zusammengekommen, sagte der Sprecher des Thüringer Landtages, Detlef Bear.

Erfurt
(...)
Landtagspräsidentin Birgit Diezel (CDU) hat unabhängig von den Kosten des Ausschusses noch einmal auf dessen Bedeutung hingewiesen. "Die Abgeordneten des Thüringer Landtags sind noch immer betroffen von den zehn Morden mit rechtsterroristischem Hintergrund", sagte Diezel. Die umfassende Aufklärung durch die Parlamentarier sei wichtig. "Daher wird die Landtagsverwaltung alles tun, um die Arbeit des Untersuchungsausschusses bestmöglich zu unterstützen", sagte die Präsidentin weiter.
https://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/rechtsterrorismus/detail/-/specific/Thueringer-NSU-Ausschuss-verschlingt-immense-Kosten-872073981

dazu 2 Kommentare daraus:

Ausschuss - im wahrsten Sinne des Wortes

"Die Abgeordneten des Thüringer Landtags sind noch immer betroffen von den zehn Morden mit rechtsterroristischem Hintergrund" - so ein Schwachsinn. Erstens ist noch gar nicht geklärt wer diese Morde überhaupt verübt hat, zweitens sind sie nicht betroffen, weder persönlich noch sozial, sonst würde sie ja mal für Aufklärung sorgen und nicht für Verwischung und Lügenverbreitung, drittens geht es denen nur darum ihren Posten zu retten in irgendwelchen Ausschüssen wo sie fürs Nichtstum Geld bekommen, weil sie anderweitig zu absolut gar nichts zu gebrauchen sind, daher wird hier jeden Tag die NSU-Leier neu aufgefahren, und viertens geht den Leuten dieses ewige Rumgenänger auf die Nerven, diese selbsternannten Experten sollen einfach ihre Arbeit machen und wenn sie das nicht packen dann weg meinefresse.


Prizipiell ist tatsächlich Wahrheit in den Zeilen; leider aber zu einseitig. Wer sich nunmehr schon monatelang ausschließlich mit rechten Untaten befasst, vergisst, dass es einen sehr fruchtbaren Schoß in der linken Gewalt(Terror)ecke gibt, der jetzt völlig unbeachtet bleibt. Die Komödianten des UA in Thüringen werden freilich nichts, aber auch gar nichts bewegen und auch nichts aufklären. Sie haben ihre ideologische Linie im Kopf und dadurch ist kein Platz für Intellekt. Der aber ist Voraussetzung um das ganze Theater zuerst zu kanalisieren, dann zu strukturieren und schließlich in drei Haufen aufzuteilen: der Erste ist Müll, der Zweite ist es wert gelesen zu werden und der Dritte muß untersucht und bearbeitet sein. Da die Haufen unterschiedliche Größe haben (75, 15, 10 Prozent), wird die Priorität logischerweise dem 10% - Haufen zukommen müssen. Nun weiß ich nicht welche Ausbildung die Vorturnerin des UA hat; Kriminalistin dürfte sie wohl aber kaum sein. Deshalb wird es immer nur ein Schmierentheater bleiben, das allein schon die Mitgliedschaft der neokommunistischen linksextremen Tochter des Jenaer "Jugendpfarrers" im "Ensemble" beweist. Wer Rechtsextremismus verhindern und bekämpfen will, darf sich nicht der Linksextremisten bedienen. Das ging schon in der Geschichte schief und wird auch in Zukunft schief gehen. Aber daran denkt jetzt Keiner. Weil die Kampfblätter der vereinigten Linken ja genug zu NSU zu schreiben haben. Und noch etwas zur Polizei-Stärkung: Völlig richtig!!! Aber nicht zur Bekämpfung politischer Auswüchse. Das ging bisher immer in die Hose. Und die Chefideologen, die den Innenminister vor sich hertreiben, dürften es doch wissen: Wenn Polizei zum Büttel der Ideologen wird, ist der Rechtsstaat in akuter Gefahr. Einen Herzinfarkt hat er ja eh jedes Wochenende, wenn die Polizei Recht beugt (beugen muß) und Veranstaltungen mit vermeintlich rechtsterroristischen Hintergrund auflöst. In der Zwischenzeit können sich zum Beispiel in der Jenaer Jungen Gemeinde die Linksterror-Brigaden formieren und die Weltrevolution mit Waffengewalt vorbereiten. Oder terroristischen islamistischen Freunden und Gutmenschen huldigen. Oder so ähnlich. Der Unterschied ist nur, dass rechtsstaatliche Maßnahmen der Exekutive (Durchsuchung durch sächsische Polizei) in der Folge zu einem Aufschrei der Empörung hochgejubelt werden und Chefideologen, wie Hofmeister, ihre Bühne gefunden haben. Beides hat allerdings und erstaunlicherweise einen gemeinsamen Nenner: Es interessiert keine Sau!!! Nur Berufsideologen und Gen-gestörte Figuren wie Dittes, König und Co.können sich darstellen.

fatalist
12.10.2012, 17:05
Armes Thüringen, die können nicht man mehr ihrer Stasi vertrauen! :D
...

Der Innenminister wollte ganz offenbar eine Vertuschung verhindern."

Ein gutes Zeichen, wenn sie sich gegenseitig zu misstrauen beginnen, oder aber eine ziemlich geniale Desinfo-Aktion.





dazu 2 Kommentare daraus:

Gute Kommentare :appl:

Das Misstrauen in den Staat wächst ständig, das ist gut so.

solaris
12.10.2012, 19:30
weitere Vertuschung geplant:
NSU-Ausschuss Verfassungsschützer wollen Geheimakten nachträglich zensieren



Neuer Wirbel um geheime Akten im NSU-Untersuchungsausschuss: Nachdem Thüringen dem Bundestag Hunderte vertrauliche Dokumente geliefert hatte, schlagen die Behörden Alarm. Sie wollen die Papiere nachträglich schwärzen. Der Ausschuss lud Innenminister Friedrich deshalb zum Krisengespräch.
(...)
Friedrich muss zum Krisengespräch


Im Ausschuss kamen die Warnungen nicht gut an. Die Abgeordneten fühlen sich vorverurteilt, geheime Akten zu veröffentlichen statt sie für die Aufklärungsarbeit zu benutzen. Tatsächlich aber liegen die angeblich brisanten Akten aus Thüringen noch immer ungelesen in der Geheimschutzstelle des Bundestags, da der Ausschuss nach der Aufregung um die Papiere zunächst freiwillig ein Moratorium wegen der Akten verhängt hatte. In der Geheimschutzstelle dürfen die Akten zwar gelesen werden, aber sogar das Verfassen von Notizen ist dort verboten. Ob sich die Abgeordneten nun mit dem Vorschlag Caffiers zufrieden geben, ist mehr als ungewiss. Der Ausschussvorsitzende Sebastian Edathy (http://www.spiegel.de/thema/sebastian_edathy/) (SPD) jedenfalls meldete umgehend Widerstand gegen die Schwärzungen von Akten an. Zudem lud der Ausschuss Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (http://www.spiegel.de/thema/hans_peter_friedrich/) und seinen Länderkollegen Caffier für den kommenden Mittwoch dringlich zu einem Klärungsgespräch. Dabei soll über den weiteren Umgang mit den Thüringer Akten beraten werden.
Dem Ausschuss schwebt eine andere Lösung für die Akten vor: Sie sollen von einem Ermittlungsbeauftragten geprüft werden, der nicht den Behörden angehört. Dabei soll auch geklärt werden, ob das Bundesamt und die Landesämter für Verfassungsschutz zuvor möglicherweise brisante Akten vor der Herausgabe an den Ausschuss aussortiert hatten.

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/nsu-ausschuss-verfassungsschuetzer-wollen-geheimakten-nachtraeglich-zensieren-a-861056.html
(http://www.spiegel.de/politik/deutschland/nsu-ausschuss-verfassungsschuetzer-wollen-geheimakten-nachtraeglich-zensieren-a-861056.html)

Karl_Murx
12.10.2012, 19:39
In Kürze sind die Ermittlungen abgeschlossen und es wird Anklage erhoben,war heute in meiner hiesigen Lokalpresse zu lesen

Auf den Prozeß bin ich gespannt wie ein Flitzbogen. Vor allem auf die Anklagepunkte und die Beweise, welche die Bundesanwaltschaft vorzulegen gedenkt.

NSU-Mordserie:https://www.morgenweb.de/nachrichten/politik/ermittlungen-bald-beendet-1.759043





jetzt die Tagespresse (über die nichtsnutzigen Sesselfurzer):

Thüringer NSU-Ausschuss verschlingt immense Kosten

Noch das kleinste Problem von allen.

https://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/rechtsterrorismus/detail/-/specific/Thueringer-NSU-Ausschuss-verschlingt-immense-Kosten-872073981


dazu 2 Kommentare daraus:

Und hier noch der:


@Fritz: Schnallt ihr es denn nur nicht? Ihr Jäger der Rechten seid auf ein Phantom reingefallen. Ihr wurdet benutzt, damit ihr euch nicht den wirklich wichtigen Themen zuwendet. Wie den Einsatz der Bundeswehr im Inneren, oder überhaupt die militante Rolle der Bundesrepublik im Ausland, oder vielleicht den Finger auf eine völlig schief gelaufene Energiewende legt.... Es gibt keine Rechten. Das sind die Kinder unserer Landesregierung, die ja der Chef vom Landesverfassungschutz ist. Die Typen haben sich, genau wie der Ami seine Terroristen, selber geschaffen um eine Daseinsberechtigung zu haben. Es hätte ja sonst mal jemand fragen können "ei, was macht ihr denn den lieben langen Tag so?" Und dann sind die Typen (genau wie bei den Amis) entschlüpft und haben sich verselbstständlicht. Mit dem Geld vom Steuerzahler. Enttarnt die ganzen V-Leute und rechts gibt es nicht mehr. Ihr seid wie Jahn und Rathenow. Die haben den Stasi-Schaum vorm Mund und ihr eben den von Rechts. Lächerlich sind beide Truppen.

Ein Artikel im Spiegel:

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/nsu-ausschuss-verfassungsschuetzer-wollen-geheimakten-nachtraeglich-zensieren-a-861056.html

Berlin - Der Streit über geheime Akten, die der Thüringer Verfassungsschutz ungeschwärzt an den Untersuchungsausschuss des Bundestags weitergegeben hat, verschärft sich. Lorenz Caffier, Chef der Innenministerkonferenz der Länder, forderte am Donnerstag , dass Verfassungsschützer die Akten, die bereits in der Geheimschutzstelle des Bundestags liegen, nachträglich schwärzen dürfen. Innerhalb von sechs Wochen, heißt es in dem Brief des CDU-Politikers, sollten die Geheimdienstler die Akten sichten und dann Schwärzungen vornehmen dürfen.

Dann kann man die ganze Veranstaltung auch gleich abblasen. Dort, wo der zu Kontrollierende der Kontrolleur ist, kann man nicht ernsthaft von Objektivität und Wahrheitssuche reden. Abgesehen davon, daß die Aktenmassen, die das Land Thüringen auf den Weg nach Berlin geschickt hat, ohnehin schon gesäubert und von den brisanten Stellen bereinigt sein dürften.



Als Grund für die vorgeschlagene Maßnahme greift Caffier tief in die Argumentationskiste der Geheimdienste. Die Zensur der Akten, so der Innenminister von Mecklenburg-Vorpommern, sei aus "operativen Geheimschutzgründen", zum Schutz von eigenen Mitarbeitern und sogar von ausländischen Diensten "unumgänglich". Trotzdem aber wolle man dem Aufklärungsinteresse des Ausschusses gerecht werden. Über diese Forderung herrsche in allen Ländern außer Thüringen Einigkeit, so der Innenpolitiker in dem zweiseitigen Brief an den Ausschuss.

Die Innenminister und Chefs der Verfassungsschutzbehörden treibt vor allem die Sorge um, daß unter Umständen doch etwas von den illegalen staatlichen Aktivitäten zur Inszenierung eines rechtsextremen Bedrohungsszenario durch die Lappen gegangen sein könnte, als die Verfassungsschutzämter nach dem Auffinden der beiden getöteten mutmaßlichen ehemaligen Mitarbeiter oder V-Leuten des Verfassungsschutzes Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt panisch versuchten, alle Unterlagen über diese Aktionen zu vernichten und alle Spuren zu vertuschen.

Derweil versucht die linksgrüne Drecksjournaille mit aller Macht, das selbsterzeugte Bild vom tiefbraunen (weil noch zu deutschen und zu wenig multikulturellen sprich islamisch-türkischen) Osten zu verbreiten und reagiert äußerst empört, wenn Leute wie der Bundesinnenminister unter dem politischen Druck seiner Amtskollegen aus Thüringen und Mecklenburg-Vorpommern seine Äußerungen abschwächen und relativieren muß. Letztere leiten hier auch nur den Druck weiter, den sie von den eigenen Landespolitikern und den eigenen Bürgern bekommen. Von solchen Äußerungen, die an die andressierten Schuldkomplexe appellieren und die Ossis im gewünschten Sinne disziplinieren sollen, lassen sich inzwischen immer weniger Leute hier manipulieren.

http://www.zeit.de/2012/42/Rechtsextremismus-Innenminister-Friedrich?commentstart=9#comments

Dann kam, was kommen musste: Ostdeutsche Spitzenpolitiker der CDU wehrten sich mit Verweis auf Neonazis im Westen. Thüringens Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht erklärte, über das gesamte Bundesgebiet habe sich ein neonazistisches Geflecht ausgebreitet. Auch der Innenminister Mecklenburg-Vorpommerns, Lorenz Caffier, fühlte sich auf den Schlips getreten: »Eine Stigmatisierung der östlichen Bundesländer hilft niemandem weiter.«

Prompt wich der Bundesinnenminister zurück: »Ich habe nie behauptet, dass das ein ostdeutsches Problem sei.« Vor die Wahl gestellt, den Ernst der Lage klarzumachen oder Rücksicht auf Parteifreunde zu nehmen, hat sich Friedrich für die Parteiräson entschieden. Ein Problem, das überall in Deutschland herrscht, ist zugleich nirgendwo –keine Schuldigen, keine Konsequenzen.

Natürlich wird selbst das durch die politisch-mediale Kaste noch im gewünschten Sinne dargestellt. Wenn es schon keinen ausgeprägten Rechtsextremismus in Ostdeutschland gibt, dann müssen eben alle, Ost- wie Westdeutsche, vom Rechtsextremismus unterwandert bzw. muß überall ein solches Szenario vorhanden sein. Auf dieses Szenario und die damit verbundenen Möglichkeit der Manipulierung der Bürger will man auf keinen Fall verzichten. Da könnte ja unter Umständen herauskommen, daß der größte Teil der immer stärker werdenden Proteste und Kritik der Leute wegen der stattgefundenen kulturellen und sprachlichen Überfremdung durch unkontrollierte Masseneinwanderung, der Ausländerkriminalität, dem massenhaften Sozialmißbrauch wie auch dem millionenfachen und durch den eigenen Staat geduldeten Mißbrauch der Asylgesetzgebung keine Erfindung böswilliger Rechtsextremer, sondern hanebüchene Realität sind.

solaris
12.10.2012, 19:43
Ungeschwärzte Dokumente aus ThüringenAusschuss und Innenminister uneinig über NSU-Akten


Über die ungeschwärzten NSU-Akten aus Thüringen gibt es weiter Uneinigkeit: Die Innenminister wollen den Behörden Zugriff gewähren, um sensible Daten zu zensieren. Der Untersuchungsausschuss ist damit jedoch nicht einverstanden und will höchstens die Akteneinsicht beschränken.
(...)
Innenministerium empfiehlt Akteneinsicht

Die Innenministerkonferenz schaltete sich nun mit einem Vorschlag ein. Wie die „Thüringer Allgemeine“ am Freitag berichtete, schrieb die Runde der Länder-Ressortchefs an Edathy. Ihre Empfehlung: Mitarbeiter der Verfassungsschutzbehörden sollen die Möglichkeit bekommen, die Papiere einzusehen und im Zweifel Passagen zu schwärzen. Dafür solle es sechs Wochen Zeit geben. Mit Ausnahme von Thüringen stünden alle Innenminister der Länder hinter dem Vorschlag.

https://www.focus.de/politik/diverses/ungeschwaerzte-dokumente-aus-thueringen-ausschuss-und-innenminister-uneinig-ueber-nsu-akten_aid_837862.html

solaris
12.10.2012, 20:05
Derweil versucht die linksgrüne Drecksjournaille mit aller Macht, das selbsterzeugte Bild vom tiefbraunen (weil noch zu deutschen und zu wenig multikulturellen sprich islamisch-türkischen) Osten zu verbreiten und reagiert äußerst empört, wenn Leute wie der Bundesinnenminister unter dem politischen Druck seiner Amtskollegen aus Thüringen und Mecklenburg-Vorpommern seine Äußerungen abschwächen und relativieren muß. Letztere leiten hier auch nur den Druck weiter, den sie von den eigenen Landespolitikern und den eigenen Bürgern bekommen. Von solchen Äußerungen, die an die andressierten Schuldkomplexe appellieren und die Ossis im gewünschten Sinne disziplinieren sollen, lassen sich inzwischen immer weniger Leute hier manipulieren.

http://www.zeit.de/2012/42/Rechtsextremismus-Innenminister-Friedrich?commentstart=9#comments

Natürlich wird selbst das durch die politisch-mediale Kaste noch im gewünschten Sinne dargestellt. Wenn es schon keinen ausgeprägten Rechtsextremismus in Ostdeutschland gibt, dann müssen eben alle, Ost- wie Westdeutsche, vom Rechtsextremismus unterwandert bzw. muß überall ein solches Szenario vorhanden sein. Auf dieses Szenario und die damit verbundenen Möglichkeit der Manipulierung der Bürger will man auf keinen Fall verzichten. Da könnte ja unter Umständen herauskommen, daß der größte Teil der immer stärker werdenden Proteste und Kritik der Leute wegen der stattgefundenen kulturellen und sprachlichen Überfremdung durch unkontrollierte Masseneinwanderung, der Ausländerkriminalität, dem massenhaften Sozialmißbrauch wie auch dem millionenfachen und durch den eigenen Staat geduldeten Mißbrauch der Asylgesetzgebung keine Erfindung böswilliger Rechtsextremer, sondern hanebüchene Realität sind.

Dann hast du gestern etwas aus dem gleichen Kanal verpasst:

Rechtsextreme Studenten - Brauner Geist
11.10.2012


Zum Beispiel im Hörsaal: Neonazis sind inzwischen überall. Was also tun, wenn NPD-Leute an der Uni studieren?

Sie kamen mit Masken des Rächers Guy Fawkes, die Kapuzen über den Köpfen. Sie planten, einen Mann zu outen. Sich selbst offenbarten sie nicht. Der 9. November des vergangenen Jahres; Hörsaal 10 der Uni zu Leipzig. Seit einer Stunde hält der Jurist Berend Koll seine Vorlesung zum Polizeirecht. Plötzlich betritt eine Gruppe die Bühne, eine Gruppe vermummter Gestalten. »Wir möchten euch einen Kommilitonen vorstellen«, ruft einer der Maskierten. Dann liest er eine Rede vor, über einen Mann namens Manuel Tripp.

weiter:
http://www.zeit.de/2012/42/Rechtsextremismus-Universitaeten

die darauf folgende Diskussion in der Zeit endete wie folgt:


Zeit-Redaktion:
Sperrstunde (http://www.zeit.de/2012/42/Rechtsextremismus-Universitaeten?commentstart=217#cid-2364890) Liebe Community,
hier scheint uns die Debatte ein wenig aus dem Ruder zu laufen. Nach 220 abgegebenen Kommentaren schließen wir darum die Debatte – in wenigen Minuten. Bitte verfassen Sie Ihr Schlusswort.
Vielen Dank für Ihre Beiträge und freundliche Grüße


Und na klar hat sich die Linke/Antifa instrumetalisieren lassen im diesem Kampf gegen Rechts.Weil sie ideologisch genauso verblendet ist wie die radikale Rechte.
Beide verstehen zudem nicht,daß sie sich nach wie vor gut für das alte "Teile und herrsche Prinzip eignen.
In dem Artikel der Zeit wird dargelegt ,wohin das führt.Gewaltbereite gegen Gewaltbereite (und beide Lager mit V-Leuten nur so durchtränkt.)


Da könnte ja unter Umständen herauskommen, daß der größte Teil der immer stärker werdenden Proteste und Kritik der Leute wegen der stattgefundenen kulturellen und sprachlichen Überfremdung durch unkontrollierte Masseneinwanderung, der Ausländerkriminalität, dem massenhaften Sozialmißbrauch wie auch dem millionenfachen und durch den eigenen Staat geduldeten Mißbrauch der Asylgesetzgebung keine Erfindung böswilliger Rechtsextremer, sondern hanebüchene Realität sind.

Gehört mit zu dem Spiel "Teile und herrsche.Ist nur eine weitere Partei,wie unter anderem die Erwerbstätigen und die Arbeitslosen und generell Arm gegen Reich.
Das zu durchschauen,dazu sind die Leute nicht reif genug oder von irgendwelchen Neid/Gier/Ressentiments zerfressen.
Natürlich ist das einerseits Realität.
Andererseits hat man viele Lunten gelegt,die man bei Bedarf zünden kann.Auch eine Strategie der Spannung etwas anderer Art.

Der dritte Kommentar drückt auch das aus.

fatalist
13.10.2012, 07:13
Die ganze Aktenschwärzungs-Story könnte Desinfo sein.
Oder aber Friedrich & Co sind unglaublich dumm.
Solche Debatten, ob die Schlapphüte die Akten im nachhinein schwärzen dürfen, und das ganze 6 Wochen lang, solche Debatten werden das Vertrauen in diesen Staat weiter unterminieren.
Diesem Staat ist nicht zu trauen, aber alles zuzutrauen.

solaris
13.10.2012, 07:25
Heilbronner Polizistenmord Bundesanwaltschaft beendet Spekulationen um FBI-Operation13.10.2012

Waren Agenten des amerikanischen FBI am Tatort, als im April 2007 die Polizistin Michèle Kiesewetter erschossen wurde? Zwei Vermerke des Bundesnachrichtendienstes hatten für solche Spekulationen gesorgt - doch nun dementiert die Bundesanwaltschaft.
Die Ermittlungsbehörden halten einen Vorwurf für ausgeräumt, der Ende vergangenen Jahres für bundesweites Aufsehen gesorgt hatte: Im Dezember berichtete das Magazin "Stern", ein Team aus deutschen und amerikanischen Geheimagenten sei womöglich Zeuge des Mordes an der Polizistin Michèle Kiesewetter geworden.


Die Beamtin war im April 2007 in Heilbronn mutmaßlich von Terroristen der Neonazi-Zelle "Nationalsozialistischer Untergrund" erschossen worden. "Mord unter den Augen des Gesetzes?", fragte der "Stern" und druckte als Beleg Passagen eines angeblichen Observationsprotokolls der "Defense Intelligence Agency" (DIA) im Faksimile. Der US-Nachrichtendienst habe dem Papier zufolge gemeinsam mit Kollegen "des bayerischen oder des baden-württembergischen Verfassungsschutzes" in Heilbronn seinerzeit einen Islamisten beschattet; die Agenten seien dabei in eine "Schießerei" zwischen Polizisten und Rechtsextremisten geraten. Aus den Ermittlungsakten, die dem Untersuchungsausschuss im Bundestag vorliegen, wird deutlich, dass die US-Regierung von einer Fälschung ausgeht.
Weder bei der CIA noch beim Militärgeheimdienst DIA habe man einen derartigen Observationsbericht finden können, teilte ein Mitarbeiter der amerikanischen Botschaft dem Bundesinnenministerium mit. Zudem, so der US-Beamte, legten "mehrere Anomalien" in dem vom "Stern" abgedruckten Bericht den Schluss nahe, dass das vermeintliche Geheimdienstprotokoll "wahrscheinlich eine Fälschung" sei.

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/spiegel-geheimdienstprotokoll-ueber-kiesewetter-mord-wohl-gefaelscht-a-830474.html

solaris
13.10.2012, 08:52
Ist mal wieder Wochenende (damit es auch viele lesen und glauben können?)

Abhörmaßnahmen bis November 2010: Ermittler waren NSU-Trio dicht auf den Fersen



Der Verfassungsschutz war dem NSU-Trio viel dichter auf der Spur, als bisher bekannt. Geheime Akten belegen: Zschäpe, Mundlos und Böhnhardt sind von den sächsischen Ermittlern noch ein Jahr vor ihrer Enttarnung als gefährlich eingestuft worden.
Die sächsischen Sicherheitsbehörden haben eine im Mai 2000 durchgeführte Abhörmaßnahme gegen die Rechtsextremisten unter dem Namen „Terzett“ erst im November 2010 förmlich abgeschlossen. Das geht aus streng geheimen Akten hervor, berichtet die „Welt“ in ihrer Samstagsausgabe.
https://www.focus.de/politik/deutschland/abhoermassnahme-bis-november-2010-sachsen-war-am-nsu-trio-naeher-dran-als-bisher-bekannt_aid_838008.html

so streng geheim ,daß sie der "Welt" vorliegen
Medien,die verlängerten Arme der Dienste

Jetzt werden noch schnell die "Umstimmigkeiten" beseitigt,bevor es zur Anklageerhebung kommt
Dafür das sie 13 Jahre unerkannt mordeten,waren sie aber stets bekannt.
Operation „Terzett“
Die Sachsen nahmen bereits in dem Antrag zu der Überwachung Struktur und Ziel des NSU überraschend genau vorweg. Die „Welt“ zitiert aus den Akten: „Die Betroffenen stehen im Verdacht, Mitglieder einer Vereinigung zum Begehen von Straftaten gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung und schwerer rechtsextremistischer Straftaten zu sein und drei flüchtige Straftäter in der Illegalität zu unterstützen.“

solaris
13.10.2012, 09:12
Vom StERN kennt man das ja mit den Fälschungen (Soll man wenigstens glauben)
Seinerzeit berichteten aber auch Spiegel und andere über diese Sache in Heilbronn.Quellenprüfung/Recherche hat man sich wohl gespart.

Was sagt der STERN dazu Fälschungen zu verbreiten?

29.4.2012
Ob der "Stern" den vorgeblichen DIA-Report weiterhin für echt hält, wollte die Redaktion auf Anfrage nicht sagen. Zu "redaktionellen Interna" gebe man "grundsätzlich keine Auskunft".



Weder bei der CIA noch beim Militärgeheimdienst DIA habe man einen derartigen Observationsbericht finden können, teilte ein Mitarbeiter der amerikanischen Botschaft dem Bundesinnenministerium mit. Zudem, so der US-Beamte, legten "mehrere Anomalien" in dem vom "Stern" abgedruckten Bericht den Schluss nahe, dass das vermeintliche Geheimdienstprotokoll "wahrscheinlich eine Fälschung" sei.

"Mehrere Anomalien" könnte man mal genauer ausführen,da wir den Bericht ja kennen.
Anomalien kann man höchstens in der Berichterstattung des heutigen Tages feststellen.
War es nun FBI,CIA oder DIA?
(oder doch Homer Simpson)
Die sollen sich untereinander auch nicht immer grün sein.
DIA ist der millitärische Geheimdienst, das FBI die Bundespolizei

solaris
13.10.2012, 10:44
Die heikle Verfassungsschutz-Operation "Terzett"

13.10.2012



Geheime Akten des sächsischen Verfassungsschutzes zeigen: Eine Abhörmaßnahme gegen NSU-Mitglieder lief bis 2010. Die Verfassungsschützer hatten die Terrorzelle länger im Visier als bisher bekannt
(...)
Die Operation legt die Vermutung nahe, dass zumindest die Sicherheitsbehörden in Sachsen bereits vor zwölf Jahren ahnten, welche Schreckensbilanz das Trio einmal aufweisen könnte. Der Nationalsozialistische Untergrund (NSU) wird für zwei Sprengstoffanschläge, 18 Banküberfälle und neun Morde an Migranten sowie die Hinrichtung einer Polizistin verantwortlich gemacht.
(...)
Nicht von dem Lauschangriff unterrichtet
Die Korrespondenz zu dem Vorgang verlief zwischen den Spitzen des sächsischen LfV und des Innenministeriums des Landes. Weil es sich bei der Abhöraktion um eine sogenannte G-10-Maßnahme handelte, war stets auch das geheimste parlamentarische Gremien des Freistaates eingeschaltet: die G-10-Kommission des Landtages. Sie entscheidet darüber, ob das im Artikel 10 des Grundgesetzes den Bürgern garantierte Brief-, Post- und Fernmeldegeheimnis eingeschränkt werden darf. Das passiert bundesweit äußerst selten, der Verdacht muss schon sehr schwer wiegen.
Das Gremium hatte nicht nur die Abhöraktion gegen das Trio und vier ihrer Unterstützer genehmigt, sondern auch zugelassen, dass die davon Betroffenen nicht wie vorgeschrieben nach drei Monaten von dem Lauschangriff unterrichtet wurden.
Das ist laut Gesetz nur dann erlaubt, wenn die Gefahr besteht, dass eine solche Mitteilung den Erfolg der Überwachung zunichte macht.
(...)
Auch 2006 wurde die Benachrichtigung der Betroffenen abgelehnt. Der LfV-Präsident schickte dem übergeordneten Ministerium einen Vermerk: "Es soll keine Mitteilung erfolgen, weil es dadurch zur Gefährdung des Zweckes der Beschränkung käme."
Das wirft Fragen auf: Welche Erkenntnisse hatten die Ermittler, die so vielversprechend waren, dass man bei einer so sensiblen Sache wie einer G-10-Maßnahme die üblichen Regeln beiseite ließ? Was veranlasste die kontrollierenden Parlamentarier der G-10-Kommission, die Verlängerungen der Aktion immer wieder durchzuwinken? Auf Anfrage sagte der Verfassungsschutz der "Welt", man könne zu "Detailfragen" aus rechtlichen Gründen nicht Stellung nehmen.


http://www.welt.de/politik/deutschland/article109806231/Die-heikle-Verfassungsschutz-Operation-Terzett.html


"die G-10-Kommission des Landtages. Sie entscheidet darüber, ob das im
Artikel 10 des Grundgesetzes den Bürgern garantierte Brief-, Post- und
Fernmeldegeheimnis eingeschränkt werden darf. Das passiert bundesweit
äußerst selten, der Verdacht muss schon sehr schwer wiegen."

Karl_Murx
13.10.2012, 10:45
Die ganze Aktenschwärzungs-Story könnte Desinfo sein.
Oder aber Friedrich & Co sind unglaublich dumm.

Ich halte beides für denkbar. Es ist ja eben nicht so, daß es hier eine Verschwörung einer kleinen Gruppe von Leuten gibt, die alles und jeden in dieser Affäre lenken, sondern hier gibt es rivalisierende Behörden und Zirkel innerhalb der Dienste, innerhalb der Politik sowieso, die sich lediglich einig sind darin, ihre illegalen Aktivitäten zu verschleiern und den politischen Vorgaben zu folgen. Die lauten, das rechtsextreme Bedrohungsszenario aufrechtzuerhalten, die Leute im gewünschten Sinne zu manipulieren und alle vom politischen Mainstream abweichenden neuen Gruppierungen und Parteien, die politisch relevant zu werden drohen, zu infiltrieren und damit zu neutralisieren.


Solche Debatten, ob die Schlapphüte die Akten im nachhinein schwärzen dürfen, und das ganze 6 Wochen lang, solche Debatten werden das Vertrauen in diesen Staat weiter unterminieren.

Das ist ohnehin schon erschüttert. Die Frage ist nur, welche Konsequenzen es gibt.


Diesem Staat ist nicht zu trauen, aber alles zuzutrauen.

Ich hätte das bis kurzem auch nicht für möglich gehalten, was hier alles möglich ist.

Gawen
13.10.2012, 10:57
War es nun FBI,CIA oder DIA?
(oder doch Homer Simpson)

Oder alle auf einmal und zufällig anwesende Polizisten als potentiell glaubwürdige Zeugen waren unerwünscht....?

fatalist
13.10.2012, 11:37
Ich halte beides für denkbar. Es ist ja eben nicht so, daß es hier eine Verschwörung einer kleinen Gruppe von Leuten gibt, die alles und jeden in dieser Affäre lenken, sondern hier gibt es rivalisierende Behörden und Zirkel innerhalb der Dienste, innerhalb der Politik sowieso, die sich lediglich einig sind darin, ihre illegalen Aktivitäten zu verschleiern und den politischen Vorgaben zu folgen. Die lauten, das rechtsextreme Bedrohungsszenario aufrechtzuerhalten, die Leute im gewünschten Sinne zu manipulieren und alle vom politischen Mainstream abweichenden neuen Gruppierungen und Parteien, die politisch relevant zu werden drohen, zu infiltrieren und damit zu neutralisieren.
:dg:
Vergiss die Manipulamedien nicht ;)


Das ist ohnehin schon erschüttert. Die Frage ist nur, welche Konsequenzen es gibt.
Eher wenige bis gar keine.
Die Verschwörung fliegt auch nicht auf, wer sollte sie denn aufdecken?
Und wer sollte sie ahnden?

Kasperles-Republik ganz sicher nicht.


Ich hätte das bis kurzem auch nicht für möglich gehalten, was hier alles möglich ist.
Ich schon :dd: Stichwort 9/11 und Gesinnungs-Knast gegen "holokaustleugner"...

solaris
13.10.2012, 12:07
Im Interesse des Rechts in Deutschland wären unabhängige Prozessbeobachter und Stenographen nicht verkehrt.
Zumindest (sofern der Prozess aus unerfindlichen Gründen nicht unter Ausschluß der Öffentlichkeit stattfindet),wären die Veröffentlichung der Prozessakten unter Einbeziehung des öffentlichen Interesse an Fall angebracht.
Die Beweise selbstverständlich auch.
Nur durch hundertprozentige Transparenz kann man jetzt noch Boden gutmachen.

Die Presse sollte endlich aufhören vor zu verurteilen und abwarten,was beim Prozess herauskommt.
Wenn sie gerichtsfeste Anhaltspunkte und Beweise haben,die diese Vorverurteilung rechtfertigen,sollten sie dieses bekanntgeben.

Ansonsten sollten sie schweigen.Ihr ständiges "Zitieren aus Streng geheimen Akten und Sicherheitskreisen" legt den Verdacht nahe,daß sie gezielt geimpft werden.

Anhand dieser neuesten Berichte merkt man deutlich,daß es in Richtung Prozess geht.Es wird glatt gebügelt.

Karl_Murx
13.10.2012, 13:22
Die heikle Verfassungsschutz-Operation "Terzett"

13.10.2012


http://www.welt.de/politik/deutschland/article109806231/Die-heikle-Verfassungsschutz-Operation-Terzett.html

Den Inhalt dieses Artikels muß man sich mal genauer betrachten:



Die Sicherheitsbehörden haben die Mitglieder der Neonazi-Zelle NSU nach ihrem Abtauchen viel länger im Visier gehabt als bisher bekannt. Das geht aus streng geheimen Akten des sächsischen Verfassungsschutzes zur Operation "Terzett" hervor, von denen die "Welt" erfahren hat.

Demnach schlossen die Behörden eine im Mai 2000 durchgeführte Abhörmaßnahme erst im November 2010 auch formal ab, also genau ein Jahr vor dem Auffliegen von Beate Zschäpe, Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt.


Haaaaaaaaallo - liebe Artikelverfasser Manuel Bewarder, Martin Lutz und Uwe Müller: Habt ihr eigentlich realisiert, was ihr da gerade geschrieben habt? Aus den "streng geheimen" Akten des Verfassungsschutzes geht also hervor, daß die Truppe von Mai 2000 bis November 2010 "observiert" wurde. Ist euch noch im Gedächtnis, wann die Morde stattfanden, die dem "NSU" angelastet werden? Fand die Dönermordserie nicht in den Jahren 2000 - 2006 und der Polizistenmord von Heilbronn nicht 2007 statt? Also hätten die praktisch unter den Augen des Verfassungsschutzes stattgefunden? Auch von den Bank- und Sparkassenüberfällen, die in der Zeit stattfanden und ebenfalls dem tödlichen Doppel-Trio angelastet werden, will man nichts mitbekommen haben?

30.11.2000 Chemnitz III
05.07.2001 Zwickau I
25.09.2002 Chemnitz IV
23.09.2003 Zwickau II
14.05.2004 Chemnitz V
18.05.2004 Chemnitz VI
22.11.2005 Chemnitz VII
05.10.2006 Zwickau III
07.11.2006 Stralsund I
18.01.2007 Stralsund II

:schrei: :sonicht:


Die Papiere belegen zudem, dass die sächsischen Verfassungsschützer über die Jahre hinweg wiederholt Anhaltspunkte für schwere rechtsextremistische Straftaten sowie verfassungsfeindliche Aktivitäten sahen. Deshalb konsultierten sie beispielsweise im Jahr 2003 die Kollegen in Bayern und planten die Beobachtung des "Terzetts", wie das Trio damals genannt wurde, sowie von vier mutmaßlichen Unterstützern.

2003 hatten schon vier der insgesamt 9 Dönermorde stattgefunden. Davon hat man bis dahin auch nichts mitbekommen?

Die Morde 1-4:
9.September 2000
13.Juni 2001
27.Juni 2001
29.August 2001


Weil es sich bei der Abhöraktion um eine sogenannte G-10-Maßnahme handelte, war stets auch das geheimste parlamentarische Gremien des Freistaates eingeschaltet: die G-10-Kommission des Landtages. Sie entscheidet darüber, ob das im Artikel 10 des Grundgesetzes den Bürgern garantierte Brief-, Post- und Fernmeldegeheimnis eingeschränkt werden darf. Das passiert bundesweit äußerst selten, der Verdacht muss schon sehr schwer wiegen.

Das Gremium hatte nicht nur die Abhöraktion gegen das Trio und vier ihrer Unterstützer genehmigt, sondern auch zugelassen, dass die davon Betroffenen nicht wie vorgeschrieben nach drei Monaten von dem Lauschangriff unterrichtet wurden.

Auch diese Abhöraktion gegen das Trio und deren Unterstützer - die dem Verfassungsschutz und damit den anderen Diensten von Anfang an bekannt waren, entgegen deren Falschaussagen kurz nach dem Auffinden der beiden toten Uwes im Wohnmobil in Eisenach, noch nie etwas von den dreien gehört zu haben - hatte zu keinen Hinweise über Verbindungen der drei zu den Dönermorden geführt?


Der Nationalsozialistische Untergrund (NSU) wird für zwei Sprengstoffanschläge, 18 Banküberfälle und neun Morde an Migranten sowie die Hinrichtung einer Polizistin verantwortlich gemacht.

Allerdings erst nach dem Auffinden der beiden getöteten Uwes im Eisenacher Wohnmobil, genauer gesagt, nachdem sich Beate Zschäpe am 8. November 2011 der Polizei in Jena gestellt hatte. Einen Tag danach fand man plötzlich eindeutige Hinweise und Indizien im Schutt der explodierten und ausgebrannten Zwickauer Wohnung wie im abgebrannten Wohnmobil dafür, daß der "NSU" nicht nur für den Mord der Polizistin 2007 in Heilbronn, sondern auch für alle Dönermorde verantwortlich ist. Ach ja, und die Bank- und Sparkassenüberfälle, die man dann kurz danach der Truppe auch anlastete, denn von irgendetwas muß eine rechtsextreme und ausländermeuchelnde Neonazitruppe ja gelebt haben.



Zunächst machten die sächsischen Behörden durchaus vieles richtig. Dass sie es mit einer Mörderbande zu tun hatten, konnten sie nicht wissen.

Oder kam niemand auf eine solche Idee, weil es zu keinem Zeitpunkt Hinweise zu Verbindungen der drei zu irgendwelchen Morden gab und deswegen auch niemand auf die Idee kam, solche Verbindungen herzustellen? Und gab es nicht deswegen keine Hinweise, weil diese Truppe nichts mit diesen Morden zu tun hatte, sondern von Anfang an und ausschließlich an der Leine des Verfassungsschutzes und der Dienste lief?



Aber die Verfassungsschützer nahmen bereits in dem Antrag zur Überwachung des Trios und seines Umfeldes Struktur und Ziel des NSU überraschend genau vorweg: "Die Betroffenen stehen im Verdacht, Mitglieder einer Vereinigung zum Begehen von Straftaten gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung und schwerer rechtsextremistischer Straftaten zu sein und drei flüchtige Straftäter in der Illegalität zu unterstützen."

...

Schon damals schien klar, dass die abgetauchte Gruppe nicht alle Kontakte abbrechen konnte und auf Unterstützer angewiesen sein musste. Im NSU-Verfahren der Bundesanwaltschaft werden mittlerweile 13 Beschuldigte geführt.

Von denen mittlerweile alle, selbst der noch in Haft befindliche ehemalige NPD-Funktionär Ralp Wohlleben, als V-Leute oder wenigstens Informanten des Verfassungsschutzes enttarnt wurden. Die Medien selbst, unter anderem die "Welt", hatten ausführlich darüber berichtet. Wie kann man also davon sprechen, daß hier eine Truppe unerkannt und ohne Wissen des Verfassungsschutzes gemordet hat, und wie kann man den "Unterstützern" offiziell ihre Kontakte zu den "NSU"-Mitgliedern anlasten, wenn diese im Auftrag der staatlichen Behörden erfolgten?



Die Sachsen waren sich dennoch recht sicher, dass sie die richtige Spur verfolgten: In einem Entwurf des LfV für das Innenministerium vom 12. Oktober 2000 wird erklärt: "Wegen fortdauernder Ermittlungen soll die Benachrichtigung der Betroffenen nicht erfolgen."

In den kommenden Jahren wurde diese Haltung immer wieder bekräftigt und die Maßnahme nicht beendet.


Als Hinweis: Gemeint ist die Abhör- und Überwachungsmaßnahme des "NSU" und seiner "Unterstützer".



Nachdem 2003 Sprengstoffdelikte des Trios verjährt waren, schrieben die Verfassungsschützer an ihren damaligen Landesinnenminister Horst Rasch: "Da eine weitere Beobachtung der sieben Betroffenen beabsichtigt ist, soll keine Mitteilung über die G-10-Maßnahme erfolgen."
...

Auch 2006 wurde die Benachrichtigung der Betroffenen abgelehnt. Der LfV-Präsident schickte dem übergeordneten Ministerium einen Vermerk: "Es soll keine Mitteilung erfolgen, weil es dadurch zur Gefährdung des Zweckes der Beschränkung käme."

Nebenbei mal die Frage: Wer entscheidet überhaupt über solche Dinge? Der Verfassungsschutz selbst oder die fünf Hanseln, die man in der G-10-Kommission als Alibigruppe solche Abhörmaßnahmen abnicken läßt?


Das wirft Fragen auf: Welche Erkenntnisse hatten die Ermittler, die so vielversprechend waren, dass man bei einer so sensiblen Sache wie einer G-10-Maßnahme die üblichen Regeln beiseite ließ? Was veranlasste die kontrollierenden Parlamentarier der G-10-Kommission, die Verlängerungen der Aktion immer wieder durchzuwinken?

Ich wiederhole meine Frage von oben: Wie kommt man überhaupt dazu, nach dem Vorliegen solcher Informationen auch weiterhin an der Version festzuhalten, hier hätte eine rechtsextreme Terrorgruppe unerkannt und jahrelang Migranten morden können? In dem Artikel, den deren Verfasser offenbar im vollen Besitz ihrer geistigen Kräfte geschrieben haben, steht doch klipp und klar zu lesen, daß die Truppe und deren Umfeld von Anfang an und bis ins Detail bekannt und überwacht waren. Was hier in diesem "Welt"-Artikel zwar nicht, aber dafür in vielen anderen Artikeln dieser Zeitung steht, ist der Umstand, daß sämtliche Personen dieser "NSU" und deren Umfeld entweder Kontakte mit dem Verfassungsschutzbehörden und anderer Inlandsgeheimdienste hatte bzw. als deren V-Leute unterwegs waren.



Im folgenden Oktober wurden schließlich die vier mutmaßlichen Unterstützer des Trios über die neun Jahre zurückliegende Abhörmaßnahme informiert.


Dann wurde es kurios

Natürlich mussten auch Zschäpe, Mundlos und Böhnhardt Bescheid bekommen. Und nun wurde es kurios. Die Adressen der drei hatten die Sachsen ja nicht.

Was also tun? Gleich zwei Mal, 2009 und 2010, fragten die Verfassungsschützer deshalb bei den anderen 15 Landesämtern und dem Bundesamt nach: "Wir bitten ... um Ermittlungen zur Feststellung der Aufenthaltsorte oder Wohnsitze der genannten Personen und um entsprechende Mitteilung." Doch die Antwort lautete überall: Fehlanzeige.

Richtig, die lebten ja im "Untergrund" und waren natürlich für die Verfassungsschutzämter nicht erreichbar. Aber in allen Jahren der Überwachung und des Abhörens: Keine Hinweise auf irgendwelche Morde, keine auf Bank- und Sparkassenüberfälle.

Kann es sein, daß es hier eine Truppe innerhalb des Verfassungsschutzes oder eines einzelnen Landesamtes gibt, von denen offiziell die anderen nichts wissen dürfen und die vom anderen Teil des VS abgeschottet ist? Oder ist der gesamte Bericht Augenauswischerei und der Versuch einer neuen Nebelkerze?



Was aber Artikeln wie diesen immer wieder hervorgeht, ist die hanebüchene Unhaltbarkeit der Vorwürfe, hier hätte eine rechtsextreme Terrorgruppe wahllos Migranten gemordet und ein Attentat auf eine Polizeistreife verübt. Genau so wird aber die Anklage lauten, welche die Bundesanwaltschaft am Ende des Jahres nun doch gegen das verbleibende Mitglied des "NSU" erheben wird.

fatalist
13.10.2012, 13:53
Was aber Artikeln wie diesen immer wieder hervorgeht, ist die hanebüchene Unhaltbarkeit der Vorwürfe, hier hätte eine rechtsextreme Terrorgruppe wahllos Migranten gemordet und ein Attentat auf eine Polizeistreife verübt. Genau so wird aber die Anklage lauten, welche die Bundesanwaltschaft am Ende des Jahres nun doch gegen das verbleibende Mitglied des "NSU" erheben wird.
Ich sehe den Ausweg nur noch in einem baldigen Ableben von Beate Zschäpe.
Parallelen zu Heinz Lemke "Gladio" sind dann die Vorlage. Erhängt in der Zelle in der Nacht vor seinem angekündigten "Auspackens".

solaris
13.10.2012, 15:25
Als Hinweis: Gemeint ist die Abhör- und Überwachungsmaßnahme des "NSU" und seiner "Unterstützer".

Diese Abhörmaßnahmen wären auch mal zu hinterfragen:
Eine G10 über einen Zeitraum von 10 Jahren ohne die Überwachten in Kenntnis zu setzen und ohne,das ist der wichtigste Punkt,einen erkennbaren Informationsgewinn?
Wie geht das?
passt aber zu der Geschichte

Verfahren Die Anordnung solcher Maßnahmen der Geheimdienste geschieht auf schriftlichen Antrag (https://de.wikipedia.org/wiki/Antrag) des Behördenleiters (https://de.wikipedia.org/wiki/Vorgesetzter) des jeweiligen Nachrichtendienstes durch das – je nach Antragsteller – im Einzelfall zuständige Innenministerium (https://de.wikipedia.org/wiki/Innenministerium) des Bundes oder eines Bundeslandes (https://de.wikipedia.org/wiki/Bundesland_%28Deutschland%29), wobei in diesem Verfahrensstadium eine Überprüfung durch Gerichte nicht vorgesehen ist. Eine Kontrolle auf Rechtmäßigkeit geschieht auf Bundesebene dergestalt, dass das für die Anordnung der Beschränkungen zuständige Ministerium (https://de.wikipedia.org/wiki/Ministerium) in Abständen von höchstens sechs Monaten das hierfür eingerichtete, aus einer kleinen Zahl Abgeordneter (https://de.wikipedia.org/wiki/Abgeordneter) bestehende Parlamentarische Kontrollgremium (https://de.wikipedia.org/wiki/Parlamentarisches_Kontrollgremium) unterrichtet. Zwischen den Unterrichtungen des Kontrollgremiums obliegt die Kontrolle der Maßnahmen der so genannten G-10-Kommission, deren Mitglieder vom Parlamentarischen Kontrollgremium ernannt werden und die aus einem Vorsitzenden – der als einziger Volljurist (https://de.wikipedia.org/wiki/Volljurist) sein muss – und drei Beisitzern besteht. In den einzelnen Bundesländern sind zur Kontrolle der Maßnahmen der in Deutschland existierenden 16 Landesbehörden (https://de.wikipedia.org/wiki/Landesbeh%C3%B6rde) für Verfassungsschutz entsprechende Gremien aufgrund von Landesgesetzen zur Ausführung des Artikel-10-Gesetzes eingerichtet.
Wie der Systematik des Kontrollverfahrens im G-10-Gesetz zu entnehmen ist, ist ein effektiver Rechtsschutz (https://de.wikipedia.org/wiki/Rechtsschutz) gegen nachrichtendienstliche Lauschangriffe faktisch ausgeschlossen. Die anstelle gerichtlicher Prüfung des Sachverhalts vorgesehenen politischen Kontrollgremien haben sich in der Vergangenheit aber oft als unzulänglich erwiesen: Bei früheren Abhörskandalen in der Bundesrepublik waren es mitunter politische Entscheidungsträger bis in die Spitze des Ministeriums (vergleiche die Lauschaffäre Traube (https://de.wikipedia.org/wiki/Lauschaff%C3%A4re_Traube)), die in die rechtswidrigen Maßnahmen involviert waren oder sie sogar initiiert hatten.

https://de.wikipedia.org/wiki/Gesetz_zur_Beschr%C3%A4nkung_des_Brief-,_Post-_und_Fernmeldegeheimnisses

solaris
13.10.2012, 15:47
Neonazi-Morde Sächsischer Verfassungsschutz war NSU dicht auf der SpurErst 2010 schlossen sächsische Verfassungsschützer eine Abhöraktion unter dem Namen "Terzett" ab. Die Ermittler verfolgten die Spur einer rechtsextremen Terrorgruppe.
http://www.zeit.de/politik/deutschland/2012-10/nsu-sachsen-verfassungsschutz? (http://www.zeit.de/politik/deutschland/2012-10/nsu-sachsen-verfassungsschutz?commentstart=17#comments)

wiederum 3 kommentare aus der Spalte:



Korrektur zu falschen Angaben im Artikel (http://www.zeit.de/politik/deutschland/2012-10/nsu-sachsen-verfassungsschutz?commentstart=17#cid-2369613) "Die Neonazi-Gruppe Uwe Mundlos, Uwe Böhnhardt und Beate Zschäpe hatte zwischen 2000 und 2007 zehn Morde verübt ..."
Sehr geehrte "ZEIT" Redaktion, Grundsatz in einem Rechtsstaat ist, dass jeder solange unschuldig ist, solange er nicht von einem ordentlichen Gericht verurteilt worden ist. Beschuldigungen kann man ja machen, aber den Anschein einer rechtsstaatlichen Verurteilung zu erwecken, wo doch noch gar keine Schuld festgestellt wurde, ist in einem Rechtsstaat doch ziemlich bizarr...
Warum kann nur ein Gericht die Schuld feststellen? Wegen der Trennung von Legislative, Exekutive und Judikative. Die unabhängige Judiskative muss die Schuld feststellen. Warum? Weil, z.B. im " 3. Reich" von der Exekutive Verbrechen begangen wurden und diese durch ein abhängige Rechtssprechung nachträglich sanktioniert wurde, sprich: die Lügen der Geheimdienste wurden als Tatsache angesehen, Verbrechen konnten vertuscht werden und mit ihnen konnte Politik gemacht werden.
Heute nun nicht mehr eigene Fragen zu stellen, sondern uninvestigativ, unhinterfragt die Behauptungen von Geheimdiensten und involvierten Behörden zu übernehmen und, im Nachhinein, diese als bewiesene Tatsachen darzustellen, erinnert uns an welche Zeit?
Ich werde hier keine Schlussfolgerungen ziehen, der geneigte Leser kann sich hier selber eine Meinung bilden und auf eines verwette ich meine Hose: der selbstständige Bürger hat sich längst seine Meinung gebildet, nur die offizielle Presse hat das noch nicht gemerkt...



Bleiben wir bei den Tatsachen: (http://www.zeit.de/politik/deutschland/2012-10/nsu-sachsen-verfassungsschutz?commentstart=9#cid-2369598)
Verena Becker, RAF-Mitglied und ab irgendwann mindestens Informantin des Verfassungsschutzes, wurde bis heute nicht des Mordes am damaligen Generalbundesanwalt Buback angeklagt, obwohl diese nur rund einen Monat nach dem mörderischen Anschlag mit der Tatwaffe gestellt und verhaftet worden ist.

Dieser Mordanschlag wurde damit bis heute von den Nachfolgern des ermordeten Generalbundesanwaltes nicht aufgeklärt.
(Ich hoffe, wird sind uns insoweit einig, dass dies eine Tatsache ist.)
Im Umfeld - d.h. dem Wohnmobil sowie der Wohnung - der des vielfachen Mordes verdächtigen, inzwischen toten NSU-Mitglieder Böhnhardt und Mundlos fanden sich sowohl die zum Glück (hoffentlich) schon mehrere Jahre nicht mehr zum Töten benutzte Waffe der Ceska-Mordserie als auch die beim Polizistenmord in Heilbronn geraubten Waffen. Dies also mehrere Jahre nach den schlimmen Taten. Nachweise, wie Fingerabdrücke oder DNA-Spuren, die belegen würden, das das Duo die Waffen auch in der Hand gehabt hatte, kann es aufgrund des jeweils Brandgeschehens kaum mehr geben. Entsprechende Mitteilungen der Ermittlungsbehörden wären mir auch nicht bekannt. Die Waffenfunde werden als Beleg für eine Täterschaft genommen.
(Sind wir uns hier einig, dass es sich dabei um eine Tatsache handelt?)
Die Schund-DVD wurde bei einem Adressaten in Nürnberg direkt eingeworfen. Zschäpe kam dafür nicht in Frage.

(Können wir uns auch hier darauf einigen, dass es sich um eine anerkannte Tatsache handelt?)


Nachträgliches Informieren bei Abhöraktionen (http://www.zeit.de/politik/deutschland/2012-10/nsu-sachsen-verfassungsschutz?commentstart=17#cid-2369649)

passiert tatsächlich immer wieder nicht. Dabei ist es gesetzlich vorgegeben (§ 101 StPO). Ein unhaltbarer Zustand!
Auf einen Bericht des Herrn Schäfer gebe ich nicht viel. Schon sein Bericht im BND-Journalistenabhörskandal verschleierte aus meiner Sicht mehr als er tatsächlich aufdeckte. Er ist für mich ein Mann des Vertuschungssystems in unseren Geheimdiensten.
Dafür spricht auch schon das Vorgehen: Wem soll dieses reflexhafte Einsetzen von einzelnen Personen als Beauftragte durch andere Personen, die kein Interesse haben können, dass eventuell diese persönlich belastende Tatsachen hochkommen, denn dienen, als eben der Verhinderung solcher lückenloser Aufdeckung?
Wer wirklich Aufklärung will gibt alle relevanten Akten unzensiert an die demokratisch legitimierten Untersuchungsausschüsse in Bundestag und den Landtagen, setzt unabhängige Wissenschaftler auf die Auswertung an, beachtet dabei das mindestens Vier-Augen-Prinzip (heißt: Mindestens zwei Gruppen werten unabhängig voneinander die Akteninhalte aus.), schaltet Ermittler aus dem Ausland ein (z.B. unabhängige Ermittlungsrichter aus Frankreich oder Staatsanwälte aus Italien), usw..

Karl_Murx
13.10.2012, 17:57
Diese Abhörmaßnahmen wären auch mal zu hinterfragen:
Eine G10 über einen Zeitraum von 10 Jahren ohne die Überwachten in Kenntnis zu setzen und ohne,das ist der wichtigste Punkt,einen erkennbaren Informationsgewinn?
Wie geht das?
passt aber zu der Geschichte

https://de.wikipedia.org/wiki/Gesetz_zur_Beschr%C3%A4nkung_des_Brief-,_Post-_und_Fernmeldegeheimnisses


Danke für die Info.

Karl_Murx
13.10.2012, 17:58
Ich sehe den Ausweg nur noch in einem baldigen Ableben von Beate Zschäpe.
Parallelen zu Heinz Lemke "Gladio" sind dann die Vorlage. Erhängt in der Zelle in der Nacht vor seinem angekündigten "Auspackens".

Das wäre im Falle Zschäpes inzwischen doch etwas zu offenkundig. Für die Verantwortlichen allerdings die bequemste Lösung.

fatalist
13.10.2012, 18:10
Das wäre im Falle Zschäpes inzwischen doch etwas zu offenkundig. Für die Verantwortlichen allerdings die bequemste Lösung.

War es damals auch, und sie kamen damit durch. Bei Zschäpe würde es schwieriger, aber man muss mit allem rechnen.

Karl_Murx
13.10.2012, 18:21
War es damals auch, und sie kamen damit durch. Bei Zschäpe würde es schwieriger, aber man muss mit allem rechnen.

Mittlerweile denke ich auch, daß man mit allen rechnen muß. Aber nach allem, was inzwischen bekanntgeworden ist, kann ich nur wiederholen, daß man sich in diesem Fall zu weit aus dem Fenster gehängt hat.

Ich kenne ja Deine negative Meinung darüber, fatalist, ob es dem tumben deutschen Stimmvieh nicht doch mal irgendwann aufstößt, was sich seine Obrigkeit an Staatskriminalität leistet. Aber wir tragen durch dieses Forum unser Scherflein dazu bei. Wer nicht kämpft, hat schon verloren.

solaris
13.10.2012, 19:02
heute echt im 1 Stunden-Takt:

NSU-Prozess: Zschäpe kommt wohl in München vor Gericht

13.10.2012

Der mutmaßlichen Rechtsterroristin Beate Zschäpe wird wohl in München der Prozess gemacht. Die Verhandlung gegen Zschäpe solle spätestens Anfang Februar vor dem Oberlandesgericht in der bayerischen Hauptstadt beginnen, berichtete das Nachrichtenportal „bild.de“ (Samstag).
...
Extremismus: NSU-Prozess: Zschäpe kommt wohl in München vor Gericht - weiter lesen auf FOCUS Online: https://www.focus.de/politik/deutschland/extremismus-nsu-prozess-zschaepe-kommt-wohl-in-muenchen-vor-gericht_aid_838006.html


(....)
Auch der Neonazi-Untersuchungsausschuss im Bundestag wird sich in seiner nächsten Sitzung am Donnerstag mit der Rolle des Verfassungsschutzes befassen. Aussagen wird dazu der Sonderbeauftragte des Bundesinnenministeriums, Hans-Georg Engelke, der die Affäre um geschredderte Akten beim Bundesamt für Verfassungsschutz prüfen sollte. Dort hatte ein Mitarbeiter kurz nach dem Auffliegen der Terrorzelle im November 2011 Unterlagen mit sensiblen Informationen vernichten lassen.
Nach einem Bericht des „Tagesspiegels“ fand Engelke aber keine Hinweise darauf, dass der Mann Verbindungen des Verfassungsschutzes zu der Terrorzelle vertuschen wollte. Der Mitarbeiter soll vielmehr aus Angst gehandelt haben, weil Fristen zur Löschung der Akten überschritten waren.




weiterlesen:
https://www.focus.de/politik/deutschland/extremismus-nsu-prozess-zschaepe-kommt-wohl-in-muenchen-vor-gericht_aid_838006.html
:schrei: :wand::wut:

Karl_Murx
13.10.2012, 19:40
heute echt im 1 Stunden-Takt:

NSU-Prozess: Zschäpe kommt wohl in München vor Gericht

13.10.2012





weiterlesen:
https://www.focus.de/politik/deutschland/extremismus-nsu-prozess-zschaepe-kommt-wohl-in-muenchen-vor-gericht_aid_838006.html
:schrei: :wand::wut:

weiterlesen:



Auch der Neonazi-Untersuchungsausschuss im Bundestag wird sich in seiner nächsten Sitzung am Donnerstag mit der Rolle des Verfassungsschutzes befassen. Aussagen wird dazu der Sonderbeauftragte des Bundesinnenministeriums, Hans-Georg Engelke, der die Affäre um geschredderte Akten beim Bundesamt für Verfassungsschutz prüfen sollte. Dort hatte ein Mitarbeiter kurz nach dem Auffliegen der Terrorzelle im November 2011 Unterlagen mit sensiblen Informationen vernichten lassen.
Nach einem Bericht des „Tagesspiegels“ fand Engelke aber keine Hinweise darauf, dass der Mann Verbindungen des Verfassungsschutzes zu der Terrorzelle vertuschen wollte. Der Mitarbeiter soll vielmehr aus Angst gehandelt haben, weil Fristen zur Löschung der Akten überschritten waren.


Ich glaube dem "Tagesspiegel" jedes Wort, solaris. Du etwa nicht? Ist doch völlig logisch und nachvollziehbar, daß bei einem Mitarbeiter des Verfassungsschutzes die blanke Panik ausbricht, wenn er plötzlich merkt, daß Löschungsfristen von Akten überschritten sind. Was drohen dem dann auch für Konsequenzen. Mindestens der Hinauswurf aus dem Dienst, die Lösung des Beamtenverhältnisses und die sofortige Streichung der Pension. Vor allem dann, wenn es sich just um die Akten handelt, die es nach Behauptungen des Verfassungsschutzes kurz nach dem Entdecken der beiden toten Uwes im Eisenacher Wohnmobil gar nicht geben dürfte. Hatte doch das Amt zunächst ausgesagt, von diesen Personen noch nie etwas gehört zu haben, ebensowenig wie vom dritten "NSU"-Mitglied Beate Zschäpe, die sich am 8. November 2011 der Jenaer Polizei stellte. Danach entdeckte die Polizei plötzlich jene unwiderlegbaren und eindeutigen Beweise im explodierten Zwickauer Wohnhaus wie im abgebrannten Wohnmobil über die Täterschaft einer rechtsterroristischen Gruppe namens "Nationalsozialistischer Untergrund" hinsichtlich der Dönermorde und des Polizistenmordes von Heilbronn, was am 10. November allgemein publik wurde.

Einen Tag danach muß die Panik dieses Beamten so extrem geworden sein, daß er ein Team zusammenstellte und trotz des in Köln gerade stattfindenden Karnevals, wo sich jeder, der noch einigermaßen krauchen kann, auf der Straße zum Feiern befindet, alle Akten über den "NSU" und die entsprechenden VS-Aktivitäten (Codenamen "Rennsteig" und "Terzett"), die es ja eigentlich gar nicht gab - vernichten ließ. Das alles natürlich ohne Wissen seines obersten Dienstvorgesetzten und Präsidenten des BfA Fromm, der somit schändlich hinters Licht geführt wurde.

http://www.taz.de/!96861/

http://www.tagesschau.de/inland/nsuausschuss104.html


Alles verständlich und nachvollziehbar. Was da Deine ironischen Untertöne und deine negativen Smileys sollen, erschließt sich mir ganz und gar nicht.

zeus1
13.10.2012, 19:40
NSU ich kann es nicht mehr hören

solaris
13.10.2012, 20:35
Alles verständlich und nachvollziehbar. Was da Deine ironischen Untertöne und deine negativen Smileys sollen, erschließt sich mir ganz und gar nicht.

:drinks:

"Panik,weil Löschfristen von Akten überschritten waren."


„Es gibt keinerlei gesetzliche Prüffristen für Akten. Die Aussage, auch vom Verfassungsschutz, diese Akten hätten aus datenschutzrechtlichen Gründen vernichtet werden müssen, sind für mich völlig unverständlich“, sagte Schaar der „Financial Times Deutschland“ in ihrer Montagsausgabe. Es gebe nur die Vorschrift zur Sperrung von Akten, keine „Aktenvernichtungsverpflichtung“.


https://www.focus.de/politik/deutschland/vernichtung-von-nsu-akten-schaar-kritisiert-bundesamt-fuer-verfassungsschutz_aid_782472.html

:gwitz:

Welche Panik hat den Guten jetzt da genau ergriffen?

Ergänzung:
Bundesdatenschutzgesetz (für Bundesbehörden wie den Verfassungsschutz)
§ 20 Berichtigung, Löschung und Sperrung von Daten; Widerspruchsrecht


(1) Personenbezogene Daten sind zu berichtigen, wenn sie unrichtig sind. Wird festgestellt, dass personenbezogene Daten, die weder automatisiert verarbeitet noch in nicht automatisierten Dateien gespeichert sind, unrichtig sind, oder wird ihre Richtigkeit von dem Betroffenen bestritten, so ist dies in geeigneter Weise festzuhalten.

(2) Personenbezogene Daten, die automatisiert verarbeitet oder in nicht automatisierten Dateien gespeichert sind, sind zu löschen, wenn
1.ihre Speicherung unzulässig ist oder
2.ihre Kenntnis für die verantwortliche Stelle zur Erfüllung der in ihrer Zuständigkeit liegenden Aufgaben nicht mehr erforderlich ist.

(3) An die Stelle einer Löschung tritt eine Sperrung, soweit 1.einer Löschung gesetzliche, satzungsmäßige oder vertragliche Aufbewahrungsfristen entgegenstehen,
2.Grund zu der Annahme besteht, dass durch eine Löschung schutzwürdige Interessen des Betroffenen beeinträchtigt würden, oder

3. eine Löschung wegen der besonderen Art der Speicherung nicht oder nur mit unverhältnismäßig hohem Aufwand möglich ist.

http://www.gesetze-im-internet.de/bdsg_1990/__20.html

daran schließt dann § 2 des Bundesarchivgesetz an:
Bundesarchivgesetz



§ 2
(1) Die Verfassungsorgane, Behörden und Gerichte des Bundes, die bundesunmittelbaren Körperschaften, Anstalten und Stiftungen des öffentlichen Rechts und die sonstigen Stellen des Bundes haben alle Unterlagen, die sie zur Erfüllung ihrer öffentlichen Aufgaben einschließlich der Wahrung der Sicherheit der Bundesrepublik Deutschland oder eines ihrer Länder nicht mehr benötigen, dem Bundesarchiv oder in Fällen des Absatzes 3 dem zuständigen Landesarchiv zur Übernahme anzubieten und, wenn es sich um Unterlagen von bleibendem Wert im Sinne des § 3 handelt, als Archivgut des Bundes zu übergeben. Von der Anbietungspflicht ausgenommen sind Unterlagen, deren Offenbarung gegen das Brief-, Post- oder Fernmeldegeheimnis verstoßen würde. Rechtsvorschriften des Bundes, durch die anderen Stellen Aufgaben nach § 1 übertragen sind, bleiben unberührt.
http://www.bundesarchiv.de/bundesarchiv/rechtsgrundlagen/bundesarchivgesetz/index.html.de

Systemhandbuch
13.10.2012, 21:13
Ich sehe den Ausweg nur noch in einem baldigen Ableben von Beate Zschäpe.
Parallelen zu Heinz Lemke "Gladio" sind dann die Vorlage. Erhängt in der Zelle in der Nacht vor seinem angekündigten "Auspackens".

Ich tippe da eher auf einen Unfall beim nächsten Oma-Besuch ! Diese ganzen Erhängten (Hess, Heisig, Lembke) sind langsam etwas suspekt für´s Dummvolk.

Quelle (http://www.bild.de/news/inland/nsu/knast-bus-zum-familien-besuch-26554928.bild.html)

Obwohl kurz nach ihrer Verhaftung gleich wieder ein Scheißblatt von psychisch labil und selbstmordgefährdet geschrieben hat. War hier irgendwo im Strang.

Zum Lembke, ... weil sich das irgendwie etwas eigenartig liest:

[...]Lembke wurde einen Tag vor seiner Vernehmung durch einen Staatsanwalt erhängt in seiner Gefängniszelle aufgefunden.[...]

Quelle (http://de.wikipedia.org/wiki/Heinz_Lembke)

Eigenartiger Satzbau irgendwie. So ein wenig Phantasie bei der Kommasetzung und dann passt´s.:D

Systemhandbuch
13.10.2012, 22:10
Diese Abhörmaßnahmen wären auch mal zu hinterfragen:
Eine G10 über einen Zeitraum von 10 Jahren ohne die Überwachten in Kenntnis zu setzen und ohne,das ist der wichtigste Punkt,einen erkennbaren Informationsgewinn?
Wie geht das?
passt aber zu der Geschichte

https://de.wikipedia.org/wiki/Gesetz_zur_Beschr%C3%A4nkung_des_Brief-,_Post-_und_Fernmeldegeheimnisses


Danke für die Info.

Info dazu:


[...]Kein Mensch kennt in Deutschland die aus vier Personen bestehende G-10-Geheimkommission. Diese vier Personen sollen über sämtliche “durch die Nachrichtendienste des Bundes BND, BfV, MAD durchgeführten Beschränkungsmaßnahmen im Bereich des Brief-, Post- und Fernmeldegeheimnisses (Art. 10 GG)” entscheiden. Innerhalb nur eines einzigen Jahres fingen – und das sind die offiziellen Angaben der Bundesregierung – die Spione des deutschen Staates allein 37 Millionen Emails ab.[...]


Quelle (https://www.radio-utopie.de/2012/09/23/stasi-3-0/#more-68756)

Die Originalquelle (Kleine Anfrage): ---> Klick (http://www.andrej-hunko.de/start/download/doc_download/225-strategische-fernmeldeaufklaerung-durch-geheimdienste-des-bundes)

Systemhandbuch
13.10.2012, 23:05
Alles verständlich und nachvollziehbar. Was da Deine ironischen Untertöne und deine negativen Smileys sollen, erschließt sich mir ganz und gar nicht.
:drinks:

Da hättest Du auch mit einem Zitat von Roewer antworten können "Es war dunkel, außerdem war ich betrunken".:D

Kann ich aber auch nachvollziehen. Den Blödsinn um diese PSYOP kann man wahrlich nur noch im Suff ertragen.:prost:

Filofax
13.10.2012, 23:08
Dann hast du gestern etwas aus dem gleichen Kanal verpasst:

Rechtsextreme Studenten - Brauner Geist
11.10.2012



Das übliche halt:

Unter der Überschrift "rechtsextreme Gewalt" gibt es in Wahrheit eigentlich nur eine Aufzählung von linksextremen Gewalttaten gegen die ach so gefährlichen "Nazis" der NPD. Konkretes zur angeblich so gefährlich hetzenden "NPD" wird dann natürlich nicht genannt, wenn jemand von denen dann mit Chinesen einen Urlaub macht ist das dann natürlich nur heimtückische Tarnung, am liebsten würde er sie eigentlich umbringen wenn er könnte.

Lächerlicher Schmierenjournalismus.

fatalist
14.10.2012, 04:33
Obwohl kurz nach ihrer Verhaftung gleich wieder ein Scheißblatt von psychisch labil und selbstmordgefährdet geschrieben hat. War hier irgendwo im Strang.
Das war Vorbereitung durch die Medien, falls ihr etwas zustossen sollte, zum Beispiel ein Telefonkabel oder ein Schnürsenkel... Suizid halt, oder auch "Sterbehilfe".


Zum Lembke, ... weil sich das irgendwie etwas eigenartig liest:

[...]Lembke wurde einen Tag vor seiner Vernehmung durch einen Staatsanwalt erhängt in seiner Gefängniszelle aufgefunden.[...]

Quelle (http://de.wikipedia.org/wiki/Heinz_Lembke)

Eigenartiger Satzbau irgendwie. So ein wenig Phantasie bei der Kommasetzung und dann passt´s.:D
Sonntag am Morgen erhängt aufgefunden, "Besuch" hatte er am Samstag, den aber niemand ausfindig machen wollte nach dem "Suizid", und am Montag war er zwecks "Auspacken" mit einem Bundesanwalt aus Karlsruhe verabredet.

Das stinkt 3 Meilen gegen den Wind.

Sprecher
14.10.2012, 10:09
Ich glaube dem "Tagesspiegel" jedes Wort, solaris. Du etwa nicht?.

99% der Doofbunzel glauben es, das ist die Hauptsache. Keine Ausrede und Lüge kann absurd genug sein als daß die verblödeten BRD-Schafe sie nicht fressen. Naaaaazis sind das personifizierte Böse, deshalb kann überhaupt kein Zweifel daran bestehen daß die es waren.
Alles andere sind eben entweder "Pannen" oder Vertuschungen durch den nazi-affinen Vs, klarer Fall.

Sprecher
14.10.2012, 10:11
Das war Vorbereitung durch die Medien, falls ihr etwas zustossen sollte, zum Beispiel ein Telefonkabel oder ein Schnürsenkel... Suizid halt, oder auch "Sterbehilfe".


Sonntag am Morgen erhängt aufgefunden, "Besuch" hatte er am Samstag, den aber niemand ausfindig machen wollte nach dem "Suizid", und am Montag war er zwecks "Auspacken" mit einem Bundesanwalt aus Karlsruhe verabredet.

Das stinkt 3 Meilen gegen den Wind.

Manche sterben auch kurz vor wichtigen Prozessen an "Herzattacken".
http://de.wikipedia.org/wiki/Richard_Baer

herberger
14.10.2012, 10:14
Manche sterben auch kurz vor wichtigen Prozessen an "Herzattacken".
http://de.wikipedia.org/wiki/Richard_Baer

Ich habe mir WIKI jetzt nicht durchgelesen,im Fall Baer war sehr befremdlich,das der Staatsanwalt Fritz Bauer rechtswidrig,die Leiche Baers sofort zu Verbrennung freigegeben hat.

Karl_Murx
14.10.2012, 10:37
Ich tippe da eher auf einen Unfall beim nächsten Oma-Besuch ! Diese ganzen Erhängten (Hess, Heisig, Lembke) sind langsam etwas suspekt für´s Dummvolk.

Quelle (http://www.bild.de/news/inland/nsu/knast-bus-zum-familien-besuch-26554928.bild.html)

Obwohl kurz nach ihrer Verhaftung gleich wieder ein Scheißblatt von psychisch labil und selbstmordgefährdet geschrieben hat. War hier irgendwo im Strang.

Zum Lembke, ... weil sich das irgendwie etwas eigenartig liest:

[...]Lembke wurde einen Tag vor seiner Vernehmung durch einen Staatsanwalt erhängt in seiner Gefängniszelle aufgefunden.[...]

Quelle (http://de.wikipedia.org/wiki/Heinz_Lembke)

Eigenartiger Satzbau irgendwie. So ein wenig Phantasie bei der Kommasetzung und dann passt´s.:D

Bingo. :fizeig: :appl:

Die Probe aufs Exempel:

[...]Lembke wurde einen Tag vor seiner Vernehmung durch einen Staatsanwalt erhängt, in seiner Gefängniszelle [...]

Sprecher
14.10.2012, 11:19
Ich habe mir WIKI jetzt nicht durchgelesen,im Fall Baer war sehr befremdlich,das der Staatsanwalt Fritz Bauer rechtswidrig,die Leiche Baers sofort zu Verbrennung freigegeben hat.

Solche Details wurden bei wiki natürlich wegzensiert.

solaris
14.10.2012, 12:02
Da hättest Du auch mit einem Zitat von Roewer antworten können "Es war dunkel, außerdem war ich betrunken".:D

Kann ich aber auch nachvollziehen. Den Blödsinn um diese PSYOP kann man wahrlich nur noch im Suff ertragen.:prost:

@Systemhandbuch
Noch nachgereicht zum Thema Türkei und tiefer Staat/Geheimdienste:

21.5.2011
Die Akte "Ergenekon"


Die türkische Demokratie auf dem Prüfstand

Von Gunnar Köhne


Der Name klingt geheimnisvoll: "Ergenekon". So nennt sich eine Gruppe in der Türkei, die Attentate geplant und durchgeführt haben soll. Ihre Mitglieder: Journalisten, Professoren, Politiker - sie sitzen jetzt auf der Anklagebank.
(...)
Rückblende: Durch einen Zufallsfund im März 2001 nimmt die Akte Ergenekon ihren Lauf: Im Zusammenhang mit einem betrügerischen Autoverkauf durchsuchen Polizisten die Istanbuler Wohnung eines Mannes namens Tuncay Güney - ein langjähriger Mitarbeiter des türkischen Geheimdienstes MIT, wie sich später herausstellt. Dabei werden sechs Säcke mit Beweismaterial über ein Netzwerk mit dem Namen Ergenekon sichergestellt. Der Fund wird zunächst nicht weiter untersucht.

Sechs Jahre später, im Juni 2007, erhalten die Behörden von einem anonymen Anrufer einen Hinweis auf ein Waffenversteck in einem Istanbuler Vorort. Tatsächlich befinden sich an dem beschriebenen Ort zahlreiche Handgranaten sowie Plastiksprengstoff. Bei anschließenden Hausdurchsuchungen finden die Ermittler auf dem Computer eines pensionierten Offiziers ein Dokument mit dem Titel "Ergenekon". Darin werden Struktur und Ziele eines paramilitärischen Geheimbundes beschrieben. Das Dossier belegt, dass die Mitglieder der nationalistischen Verschwörergruppe einen gewaltsamen Umsturz der Regierung von Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan planten. Der zuständige Staatsanwalt lässt sich daraufhin noch einmal die ominösen Papiersäcke des Betrügers Güney bringen. Die Ermittlungen in Sachen Ergenekon nehmen ihren Lauf.
http://www.dradio.de/dlf/sendungen/hintergrundpolitik/1463524/

28.1.2008
1,5 Millionen Dollar für Mord an Orhan Pamuk

http://www.spiegel.de/politik/ausland/komplott-in-der-tuerkei-1-5-millionen-dollar-fuer-mord-an-orhan-pamuk-a-530796.html

und dann dieses hier:

22.11.2011
Behörden und Neonazi-Morde Erdogan empfiehlt den Deutschen das türkische Vorbild


Unter den Opfern der Zwickauer Nazi-Zelle sind acht türkische Männer. Nun fordert Premier Recep Tayyip Erdogan, die Verwicklung deutscher Behörden in die Affäre genau zu prüfen. Dabei könne man sich ruhig die Türkei als Beispiel nehmen.
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/behoerden-und-neonazi-morde-erdogan-empfiehlt-den-deutschen-das-tuerkische-vorbild-a-799240.html

10 Wochen vor der Taufe der NSU gab es beim Spiegel diesen Artikel:
22.08.2011

VERBRECHEN
Versteck in der Schweiz


Von Neumann, Conny und Ulrich, Andreas

Seit elf Jahren halten die sogenannten Döner-Morde die Polizei in Atem. Nun könnte die Serie womöglich aufgeklärt werden, doch die Staatsanwaltschaft verprellt ihren Informanten.
Am 5. Juli brachen die Verhandlungen wieder ab. Der Informant warf hin. Endgültig. Kein Wort mehr, aus, vorbei. Dieses Mal wollte er den Kontakt mit der Polizei beenden, ohne Kompromisse.
Der Mann ist Ende zwanzig, er nennt sich Mehmet, bietet spannende Informationen an. Angeblich kann er die Tatwaffe zu der wohl unheimlichsten Mordserie in Deutschland liefern. Er hatte angeboten, in die Schweiz zu fahren, um das Versteck auszuheben. Und er wollte die deutschen Ermittler zu einer romantischen Villa nahe des Bodensees führen, hinter deren Mauern sich angeblich der Schlüssel zur Lösung von neun Tötungsdelikten verbergen soll, den sogenannten Döner-Morden.
Erstmals seit Beginn der Mordserie vor elf Jahren bestand also die Chance, die Taten aufzuklären. Der Informant nannte auch einen Preis: 40 000 Euro und die Umwandlung einer Haftstrafe wegen Fahrens ohne Führerschein in eine Bewährungsstrafe. Doch die Staatsanwaltschaft Nürnberg stellt sich quer.
Neun Kleinhändler, acht Türken und ein Grieche, waren von 2000 bis 2006 in ihren Läden am helllichten Tag durch Schüsse ins Gesicht ermordet worden. Alle mit derselben tschechischen Pistole: einer Ceska, Typ 83, Kaliber 7,65 Millimeter, mit Schalldämpfer.
Seither jagen Dutzende Polizisten und Staatsanwälte Täter und Waffe, Verfassungsschützer versuchen, die mafiöse Organisation türkischer Nationalisten in Deutschland zu durchdringen, die für das Blutvergießen verantwortlich sein soll. Die Morde, so viel wissen die Ermittler, sind die Rechnung für Schulden aus kriminellen Geschäften oder die Rache an Abtrünnigen.
2006, nach dem Mord an Halit Y., dem 21-jährigen Betreiber eines Internetcafés in Kassel, waren die Ermittler den Tätern sehr nahe gekommen. Es gab sogar Namen, aber dazu fehlten Beweise. Es gab Festnahmen, doch die Verdächtigen musste man wieder laufen lassen, und sie verschwanden Stunden später aus Deutschland, Richtung Schweiz und Türkei. Die Mordserie stoppte, doch von der Ceska fehlt bis heute jede Spur.
Bei ihren Ermittlungen stieß die Nürnberger Soko "Bosporus" auf Mehmet, einen Mann aus dem einschlägigen Milieu. Mehmet lebt seit langem in Deutschland, er sei, so schilderte er den Beamten, für die Organisation in die Bundesrepublik geschleust worden, um vor Ort heikle Aufträge zu erledigen. Man fasste Vertrauen zueinander, der Informant galt als gute Quelle. Intern lobte die Soko-Leitung, Mehmets Aussagen "passen ins Schema".
Mehmet versprach schließlich, die Ceska zusammen mit der Schweizer Polizei aus dem Versteck hinter der Landesgrenze zu holen. Dort, so seine Schilderung, sei die Waffe in einem Tresor verwahrt. Bis zur nächsten Tat. Und die, behauptete er, sei in Planung.
In einen der neun Morde war Mehmet selbst verstrickt. Trotzdem sicherten ihm Soko und Staatsanwaltschaft Straffreiheit zu, außerdem die Übernahme seiner Anwaltskosten und 40 000 Euro. Zahlbar bei Übergabe der Ceska. Ein gutes Angebot für den Mann, der pleite war und aus der Organisation aussteigen wollte.
Doch an jenem 5. Juli stellte Mehmet eine weitere Bedingung: eine Umwandlung seiner Haftstrafe zu einer Bewährungsstrafe. Das Delikt: ein gefälschter Führerschein.
Als Spitzel des Verfassungsschutzes will Mehmet Jahre zuvor einen Führerschein erhalten haben, der sich bei einer Verkehrskontrolle als Fälschung herausstellte. Ein Amtsgericht in der Provinz verurteilte ihn deshalb zu sechs Monaten Freiheitsentzug. Weil noch eine Bewährung in anderer Sache offen war, soll er nun für zwei Jahre in den Knast. Die Story vom Geheimdienstspitzel hatte man ihm nicht geglaubt.
Tatsächlich aber war während der Verhandlung ein Mann in dem kleinen Gerichtssaal erschienen und hatte fleißig mitgeschrieben. Mehmet hatte den Richter sogleich darauf hingewiesen, er kenne den Besucher: Es handele sich um einen Beamten des Bundesamts für Verfassungsschutz (BfV). Als der Vorsitzende die Personalien des Mannes wissen wollte, verschwand der ohne ein Wort.
(...)
Dabei hätte Mehmet noch Brisantes zu berichten, das er gegenüber der Polizei bislang nur knapp erwähnte. Etwa über die Zusammenarbeit von ein paar Abtrünnigen seiner Organisation mit Beamten des Verfassungsschutzes.
(...)
Das BfV verweist Mehmets Informationen über den Mord in Kassel in das Reich der Märchen. An dieser Geschichte sei nichts, aber auch gar nichts dran, alles frei erfunden, ließ die Behörde mitteilen.

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-80075315.html


kannst du mal Revue passieren lassen,besonders den letzten Artikel vom August 2011( also vor dem 4.11.2011)

Karl_Murx
14.10.2012, 20:00
Das war Vorbereitung durch die Medien, falls ihr etwas zustossen sollte, zum Beispiel ein Telefonkabel oder ein Schnürsenkel... Suizid halt, oder auch "Sterbehilfe".

Was sonst. Da sollte schon das passende Szenario vorbereitet werden, hätte sich Zschäpe aus irgendeinem Grund zum Reden entschlossen bzw. würde ihre Aussagen das mit aller Macht verbreitete Bild eines mörderischen rechtsextremen Terrors gefährden, vor allem aber die behördliche Version einer für die Morde verantwortlichen rechtsextremen Terrorgruppe namens "NSU".



Sonntag am Morgen erhängt aufgefunden, "Besuch" hatte er am Samstag, den aber niemand ausfindig machen wollte nach dem "Suizid", und am Montag war er zwecks "Auspacken" mit einem Bundesanwalt aus Karlsruhe verabredet.

Das stinkt 3 Meilen gegen den Wind.

Der ganze Fall tut das von Anfang an.

solaris
14.10.2012, 21:02
Sachsens Schlapphüte dicht dran


NSU: Geheime Akten belegen zehnjährige Abhöraktion durch Verfassungsschutz

Neues vom NSU. Wie die Tageszeitung Welt in ihrer Samstagsausgabe berichtet hat, haben sächsische Sicherheitsbehörden die Mitglieder der neofaschistischen Terrorzelle nach deren Abtauchen viel länger im Visier gehabt, als bislang angenommen. Das Blatt beruft sich dabei auf »streng geheime Akten des sächsischen Verfassungsschutzes zur Operation »Terzett««.

ja kennen wir,aber wer hat das übernommen aus der WELT?

http://www.jungewelt.de/2012/10-15/052.php

bemerkenswert!
Die Linke zitiert Springers streng geheime Akten! Was für ein Trip!

weiteres:

Polizei misstraute Geheimdienst

Ermittler informierten den Verfassungsschutz vor einem Schlag gegen Neonazis bewusst nicht. Das belegt ein Vermerk des Innenministeriums.
DRESDEN taz | Der Vermerk bestätigt schlimme Befürchtungen: Die Spitzel des Verfassungsschutzes in der rechtsextremen Szene sind mitunter ein Risiko für die Ermittlungen der Polizei. Um eine Maßnahme des Landeskriminalamts Sachsen-Anhalts 2002 gegen Neonazis des eigentlich längst verbotenen Netzwerk „Blood & Honour“ (B&H) nicht zu gefährden, wurden die Verfassungsschutzbehörden bewusst nicht informiert – um „eine Weitergabe dieser Information an Dritte“ zu unterbinden, wie es in dem jetzt aufgetauchten Vermerk heißt.

https://www.taz.de/Neonazi-Ermittlungen/!103340/

kommentar daraus:

Es ist begrüßenswert, sollten unsere Medien tatsächlich jetzt aus ihrem Dornröschenschlaf erwachen und die Verfassung dieses Organs: "Verfassungsschutz" mal näher betrachten.
Bitter für Michael Buback, der jahrelang unisono von den Medien als der Befangene, der Überspannte, der Verschwörungstheoretiker abgetan wurde.
Der heutige Geist des VfS führt direkt und ohne Umweg zur Gestapo, von wo aus auch die Stasi ihr ideelles Rüstzeug ableitete.
Am Beispiel des 'Selbstmords' von Mundlos und Böhnhardt kann die Macht des VfS abgelesen werden. Seit dem 4.11.2011 gibt es dazu nur eine Meldung, die stets identisch, in allen! Medien, immer und immer wieder gleich, wiederholt wird.
Dies will so gar nicht zu dem sonst üblichen Tamtam passen, wenn derartiges geschieht. Nur bei diesen Serienmördern gibt’s seit dem 4.11.2011 nur ein und denselben Einzeiler.
Anfangs dachte ich noch, warte mal ab, da kommen sicher noch genauere Recherchen, wie sich das mit dem Doppelselbstmord verhält. Aber nichts kam ...
"Anfangs dachte ich noch, warte mal ab, da kommen sicher noch genauere Recherchen, wie sich das mit dem Doppelselbstmord verhält. Aber nichts kam ..."


Ja, so ging und geht es mir auch!

Schön, dass andere es auch etwas seltsam finden, was da als einfaches Mantra in Bezug auf den "Doppelselbstmord" gepredigt wird und keinerlei Recherchen - wie z.B. bei Wulff derzeit wegen Finanzgeschichten. Ist halt so, die haben sich einfach so umgebracht (und damit gut so, oder?!). Mir scheint eher, dass da eine Institution scheinbar "clever" ein Problem gelöst hat (und damit gut so, oder?!).
Ich bin weder rechts noch hänge ich irgendwelchen Verschwörungstheorien nach, aber ich habe einen scharfen Verstand und mittlerweile auch einige Menschenkenntnis, die mich doch manchmal aufhorchen lassen.


wir ducken uns schon mal,bevor der ganze Laden demnächst auseinanderfliegt

Hoamat
15.10.2012, 01:54
Ich sehe den Ausweg nur noch in einem baldigen Ableben von Beate Zschäpe.
Parallelen zu Heinz Lemke "Gladio" sind dann die Vorlage. Erhängt in der Zelle in der Nacht vor seinem angekündigten "Auspackens".

Sie hat aber mit ziemlicher Sicherheit Ihr bisheriges Leben schon aufgeschrieben, und bei irgendwelchen Anwälten hinterlegt.
Sprich: Wenn diese Leute halbwegs verlässlich sind, nutzt ein "willkommener SM" auch nichts mehr.

Hoamat
15.10.2012, 02:01
Aber auch für solche Fälle wird schon insgeheim vorgebaut:



...... Zwar sieht das Opferentschädigungsgesetz für Opfer von Gewalttaten finanzielle Unterstützung durch Bund und Länder vor,

zum Beispiel in Form von Heilbehandlungen oder Renten. Das gilt auch für die Hinterbliebenen eines Mordopfers. Allerdings muss hierfür ein Antrag gestellt werden, und die Zahlen der tatsächlich gestellten Anträge und der Gewalttaten insgesamt zeigen ein deutliches Missverhältnis. Zudem gibt es die Möglichkeit eines Adhäsionsverfahrens. Wird eine Person durch eine Straftat verletzt, kann sie eventuelle Schadenersatz- oder Schmerzensgeldforderungen an den Täter schon im Strafverfahren geltend machen. Und sollte der Täter seine Tat (und seine Lebensgeschichte) medial vermarkten, besteht für das Opfer über das Opferanspruchssicherungsgesetz die Möglichkeit, diese Einkünfte zu pfänden. .....

Ganzer Artikel (ursprünglich Breivik betreffend): http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/entschaedigung-bei-gewalttaten-die-opfer-sollen-in-den-vordergrund-ruecken-11922223.html

Captain_Spaulding
15.10.2012, 14:43
Hallo liebe Foristen.
Nachdem der Hauptstrang schon sehr unübersichtlich geworden ist wollte ich noch einen NSU-Strang erstellen ,der sich mit der aktuellen Beweislage befassen soll und in dem ihr eurer persönliches Fazit ausbreiten sollt.
Ich persönlch habe mich seit längerer Zeit nicht mehr mit der NSU befasst ,das letzte war glaube ich ,dass die Staatsanwaltschaft noch immer keine Beweise gegen die ,inzwischen nur noch eine, Angeklagte hat und dass sich der Verfassungsschutz vergeblich bemüht so zu tun als sei er von Neonazis unterwandert ,damit blos keiner auf die Idee kommt ,dass diese Sache vll. doch inzseniert wurde.
Ums auf den Punkt zu bringen ich halte nicht viel von der offiziellen Version, letztenendes macht Terrorismus im stillen Kämmerlein keinen Sinn, dass die angeblichen NSUler sich weder nach noch vor ihrer Ergreifung dazu bekannten spricht schonmal klar gegen die Mär vom "Rechtsterrorismus".
Was haltet ihr von dieser Sache?
Gibt es inzwischen Beweise?
Und wenn der VS von Neonazis unterwandert ist ,warum leben wir dann immernoch multikulturell und warum wurde die BRD noch nicht geputscht? ;)

schlaufix
15.10.2012, 14:49
Es hätte diese Motorenwerke nie geben dürfen. Zum Glück hat man sie damals früh genug geschlossen.

Schwarzer Rabe
15.10.2012, 14:49
NSU=Gutmenschenmafia des Blocks.

Shahirrim
15.10.2012, 14:52
Dem Bürger in der BRD kann man alles erzählen. Bei den bösen Nazis glaubt er alles!

Ich habe in Welt.de einen Artikel gelesen, dass die Deutschen am wenigsten dem Internet vertrauen (im Vergleich mit anderen Europäern), sondern eher dem TV. Seit der NSU muss ich zugeben, dass das stimmt.

Stadtknecht
15.10.2012, 15:01
Der NSU war eine Terrorzelle, die sehr professionell, intelligent und abgeschirmt agierte.
Eigenschaften, bzw. Fähigkeiten, die man Neonazis nicht wirklich zutraut.

Die Polizeien und Verfassungsschutzämter der Länder sind mehr mit Kompetenzgerangel, Kirchturmdenken und mit sich selbst beschäftigt, als mit der Aufklärung der Taten des NSU.

Heiliger
15.10.2012, 15:30
NSU = NationalSozialistischerUnfug?

GnomInc
15.10.2012, 15:38
Der NSU war eine Terrorzelle, die sehr professionell, intelligent und abgeschirmt agierte.
Eigenschaften, bzw. Fähigkeiten, die man Neonazis nicht wirklich zutraut..

Und das ohne Schulung / Ausbildung in einem PLO - oder islamistischem oder CIA-eigenem Schulungscamp.........

Donnerwetter ....diese Naturtalente von Nazis ........:dg:

cajadeahorros
15.10.2012, 15:47
Der NSU war eine Terrorzelle, die sehr professionell, intelligent und abgeschirmt agierte.
Eigenschaften, bzw. Fähigkeiten, die man Neonazis nicht wirklich zutraut.

Die Polizeien und Verfassungsschutzämter der Länder sind mehr mit Kompetenzgerangel, Kirchturmdenken und mit sich selbst beschäftigt, als mit der Aufklärung der Taten des NSU.

Gute Satire. Die absolute Profizellengenossen hatten aber einen ziemlich schlechten Tag, als sie sich beim furchterregenden Anblick eines vereinzelten Streifenwagens gegenseitig erschossen...

schastar
15.10.2012, 15:47
Dem Bürger in der BRD kann man alles erzählen. Bei den bösen Nazis glaubt er alles!

Ich habe in Welt.de einen Artikel gelesen, dass die Deutschen am wenigsten dem Internet vertrauen (im Vergleich mit anderen Europäern), sondern eher dem TV. Seit der NSU muss ich zugeben, dass das stimmt.

welche bösen Nazis????????

Shahirrim
15.10.2012, 15:48
welche bösen Nazis????????

Die auf NTV und N24 90% der Filme ausmachen.

schastar
15.10.2012, 16:03
Gute Satire. Die absolute Profizellengenossen hatten aber einen ziemlich schlechten Tag, als sie sich beim furchterregenden Anblick eines vereinzelten Streifenwagens gegenseitig erschossen...

Man weiß es nicht. Bin aber der Meinung, daß, wenn sie es wirklich waren, sie die falschen Türken getroffen haben.

Schwarzer Rabe
15.10.2012, 16:05
Gute Satire. Die absolute Profizellengenossen hatten aber einen ziemlich schlechten Tag, als sie sich beim furchterregenden Anblick eines vereinzelten Streifenwagens gegenseitig erschossen...

Ein Anwohner sagte aus, dass das Wohnmobil vor Eintreffen der Polizei Feuer fing.

Captain_Spaulding
15.10.2012, 16:29
Wie ich sehe ist man sich heir einig ,aber wie sehen denn eigentlich die Fakten aus ?
Gab es diese NSU wirklich und wenn nicht wie kommt man darauf . Also es muss doch irgenteine Internetseite oder ähnliches geben ,irgentetwas mit dem man diese drei unglücklichen Bankräuber in Verbindung mit diesen Mordfällen bringen konnte.
Desweiteren interressiert mich wer denn die wahren Täter waren. Aus den Presseberichten von vor dem NSU-Märchen erfährt man, dass die Polizei mafiöse Strukturen aus der Türkei dahinter vermuteten. Der Verdacht war sogar relativ heiß, es gab Verdächtige , einen Imformanten mit zugang zur Tatwaffe etc.
Ironischerweise berichtete ausgerechnet der Spiegel äußerst kritisch darüber und lies in keinem Satz den Verdacht aufkommen ,dass es sich um "rechtsextremistische" Täter handelt.
Im letzten Moment wurde diese ganze Ermittlung abgebrochen und ohne jeden Beweis diese NSU-Geschichte erfunden, so als ob man die wahren Täter gefunden hätte,die Wahrheit aber so politisch brisant ist ,dass man sich lieber irgentwelche Sündenböcke ranholt.
Ich denke hier wird mehr gemacht als die übliche Hetze gegen rechts betrieben, was vermutet ihr dahinter?

cajadeahorros
15.10.2012, 16:31
Ein Anwohner sagte aus, dass das Wohnmobil vor Eintreffen der Polizei Feuer fing.

Dann haben sie sich wohl vor Gram erschossen, weil das schöne Wohnmobil kaputt war...

GnomInc
15.10.2012, 16:43
Gab es diese NSU wirklich und wenn nicht wie kommt man darauf . ?

Naja ... es gab eben in Jena 3 junge Leutchen , die das politische System " Bundesrepublik " ankotzte und sie wollten wohl aktiv was dagegen unternehmen -deshalb die
Rohrbombenbastelei ..

Offenbar wurden sie jedoch schon an diesem Punkt von V -Leuten des VS beobachtet und die Bullen wurden in Marsch gesetzt .

Sie verpissten sich , weil die Bullen ziemlich blöd vorgingen und auf Knast waren sie eben nicht scharf ..... Sie tauchten wie auch immer unter .

Jetzt kommen wir zum äusserst spekulativen Teil .....

Wie und wo sie dann ca. 12 Jahre gelebt haben , wer ihnen dabei half , ob sie Banken ausraubten , um ihr Leben zu finanzieren ...alles unbekannt , unklar oder einfach nur Vermutung / Zuschreibung .
Ob sie sich die Langeweile durch Döner -Morde oder als Animateure auf Fuerteventura vertrieben haben ...wer weiss schon ???

Der VS wusste offenbar nix .....die Bullerei wusste offenbar nix ....sonst hätte man sie doch geschnappt - oder ?:D

Also ...ich weiss auch nix .......:cool:

Pegasus
15.10.2012, 16:54
Naja ... es gab eben in Jena 3 junge Leutchen , die das politische System " Bundesrepublik " ankotzte und sie wollten wohl aktiv was dagegen unternehmen -deshalb die
Rohrbombenbastelei ..

Offenbar wurden sie jedoch schon an diesem Punkt von V -Leuten des VS beobachtet und die Bullen wurden in Marsch gesetzt .

Sie verpissten sich , weil die Bullen ziemlich blöd vorgingen und auf Knast waren sie eben nicht scharf ..... Sie tauchten wie auch immer unter .

Jetzt kommen wir zum äusserst spekulativen Teil .....

Wie und wo sie dann ca. 12 Jahre gelebt haben , wer ihnen dabei half , ob sie Banken ausraubten , um ihr Leben zu finanzieren ...alles unbekannt , unklar oder einfach nur Vermutung / Zuschreibung .
Ob sie sich die Langeweile durch Döner -Morde oder als Animateure auf Fuerteventura vertrieben haben ...wer weiss schon ???

Der VS wusste offenbar nix .....die Bullerei wusste offenbar nix ....sonst hätte man sie doch geschnappt - oder ?:D

Also ...ich weiss auch nix .......:cool:
Vorallem das der VS bei 10 Morden tatenlos zusieht und erst tätig wird, als die Uwes nicht mehr reden konnten, mutet schon etwas ... merkwürdig an.

Captain_Spaulding
15.10.2012, 17:21
Naja ... es gab eben in Jena 3 junge Leutchen , die das politische System " Bundesrepublik " ankotzte und sie wollten wohl aktiv was dagegen unternehmen -deshalb die
Rohrbombenbastelei ..

Offenbar wurden sie jedoch schon an diesem Punkt von V -Leuten des VS beobachtet und die Bullen wurden in Marsch gesetzt .

Sie verpissten sich , weil die Bullen ziemlich blöd vorgingen und auf Knast waren sie eben nicht scharf ..... Sie tauchten wie auch immer unter .

Jetzt kommen wir zum äusserst spekulativen Teil .....

Wie und wo sie dann ca. 12 Jahre gelebt haben , wer ihnen dabei half , ob sie Banken ausraubten , um ihr Leben zu finanzieren ...alles unbekannt , unklar oder einfach nur Vermutung / Zuschreibung .
Ob sie sich die Langeweile durch Döner -Morde oder als Animateure auf Fuerteventura vertrieben haben ...wer weiss schon ???

Der VS wusste offenbar nix .....die Bullerei wusste offenbar nix ....sonst hätte man sie doch geschnappt - oder ?:D

Also ...ich weiss auch nix .......:cool:

Hab das nochmal gegooglet und dabei bin ich auf die "Bekennervideos" gestoßen . Wie erklärt sich das?
http://www.spiegel.de/video/zwickauer-zelle-neues-bekennervideo-aufgetaucht-video-1172497.html

schastar
15.10.2012, 17:28
Die auf NTV und N24 90% der Filme ausmachen.

Ach so, aber die gibt es ja heute nicht mehr, und böse waren sie auch nicht, zumindest nicht der eine den ich persönlich kannte. Also nicht über hören sagen sondern richtig kennen und mit ihm reden. Der war auch bei der Waffen SS.

Sprecher
15.10.2012, 19:03
Der NSU war eine Terrorzelle, die sehr professionell, intelligent und abgeschirmt agierte.
Eigenschaften, bzw. Fähigkeiten, die man Neonazis nicht wirklich zutraut.

Die Polizeien und Verfassungsschutzämter der Länder sind mehr mit Kompetenzgerangel, Kirchturmdenken und mit sich selbst beschäftigt, als mit der Aufklärung der Taten des NSU.

Kein Wunder daß du Staatsbüttel geworden bist. Für den Job braucht man solche gutgläubigen Schafe.

Sprecher
15.10.2012, 19:05
Hab das nochmal gegooglet und dabei bin ich auf die "Bekennervideos" gestoßen . Wie erklärt sich das?
http://www.spiegel.de/video/zwickauer-zelle-neues-bekennervideo-aufgetaucht-video-1172497.html

"Bekennervideo" mit BRD in 1990er-Grenzen finde ich besonders lustig.

30880

Nur blöde Gutmenschen können sowas für authentisch halten.

Nereus
15.10.2012, 22:19
Ich habe mir WIKI jetzt nicht durchgelesen,im Fall Baer war sehr befremdlich,das der Staatsanwalt Fritz Bauer rechtswidrig,die Leiche Baers sofort zu Verbrennung freigegeben hat.
http://www.whale.to/b/josef_kramer.html


Unter dem Namen „Karl Neumann“ versteckte sich Richard Baer nach 1945 und arbeitete unter anderem als Forstarbeiter im Sachsenwald nahe Hamburg. Seine Frau, die bei ihren Eltern in Hamburg-Bergedorf polizeilich gemeldet war, wohnte zeitweilig bei ihm in Dassendorf. Im Zuge der Ermittlungen zum Auschwitz-Prozess erging im Oktober 1960 ein Haftbefehl, danach wurde sein Fahndungsfoto in Zeitungen veröffentlicht und am 20. Dezember 1960 wurde Baer auf dem Gut des Otto Fürst von Bismarck verhaftet, wo er sich die 15 Jahre über versteckt hatte. Auf Anraten seines Rechtsanwaltes weigerte er sich, zur Sache auszusagen.
Richard Baer verstarb 1963 an einer Herzattacke in der Untersuchungshaft.
http://de.wikipedia.org/wiki/Richard_Baer#Nach_1945

Besonders bemerkenswert ist das Schicksal des Hauptbeschuldigten und letzten Auschwitz-Kommandanten Richard Baer, der den Prozeßbeginn nicht mehr erleben sollte. Er wurde im Dezember 1960 in der Nähe von Hamburg verhaftet, wo er als Waldarbeiter lebte. Im Juni 1963 starb er unter mysteriösen Umständen in der Untersuchungshaft. (1)
Nach mehreren Quellen, die ihrerseits auf französische Presseberichte zurückgehen, hatte Baer sich in der Untersuchungshaft beharrlich geweigert, die Aussagen, die Höß in englischer Gefangenschaft gemacht hatte, für seinen einstigen Kommandobereich zu bestätigen. Es wird weiter behauptet, daß Baer aus diesem Grunde durch Gift aus dem Wege geräumt wurde. Die Ursachen für den Tod des bis dahin nach Angaben seiner Ehefrau kerngesunden Mannes sind jedenfalls ungeklärt geblieben.
Langbein teilt lediglich mit, daß bei der Obduktion der Leiche keinerlei Anzeichen für einen unnatürlichen Tod festgestellt worden seien. Naumann zufolge soll Baer an »Kreislaufschwäche« gestorben sein. Eine bestimmte Krankheit, an der Baer gestorben sein könnte, ist also nicht bekannt geworden; denn Kreislaufschwäche ist nur ein Krankheitssymptom, das seinerseits wieder seine Ursachen gehabt haben muß. Es wäre mithin denkbar, daß die angebliche Kreislaufschwäche bei dem zuletzt als Waldarbeiter tätigen und daher zweifellos körperlich robusteh Mann durch die Behandlungsmethoden entstanden sein könnte, denen er in der Untersuchungshaft ausgesetzt war (2). Das wäre gewiß schon schlimm genug. Die Geschichte wird jedoch noch weit geheimnisvoller, wenn wir dem Obduktionsbefund des Instituts für Gerichtliche Medizin der Universität Frankfurt/Main entnehmen müssen, daß »die Einnahme eines nicht riechenden und nicht ätzenden Giftes ... nicht ausgeschlossen« werden konnte (3). Trotzdem wurde eine weitere Klärung der Todesursachen nicht versucht. Generalstaatsanwalt Bauer ließ vielmehr die Leiche bald danach einäschern. Ein Selbstmord Baers erscheint so gut wie ausgeschlossen, zumal da er nach Angaben seiner Ehefrau mit einem Freispruch rechnete. Er hätte irn diesem Fall wohl auch kaum die Wache verständigt und einen Arzt verlangt, als ihn vor seinem Tod ein Unwohlsein überfiel.
Diese ganzen mysteriösen Vorgänge fanden übrigens in der Öffentlichkeit seinerzeit kaum Beachtung und wurden vermutlich sogar planmäßig unterdrückt. Wenn man sich vor Augen hält, wie sonst beim Tode eines Häftlings in deutschen Strafanstalten in Massenmedien, Parlamenten und anderen Gremien reagiert wird, kann man sich darüber nur wundern. Dies um so mehr, als es sich bei Baer ja um keinen beliebigen Untersuchungsgefangenen handelte, sondern um jenen Mann, dessen Aussage in dem bevorstehenden Prozeß größtes Gewicht zukommen wußte.
Der Verdacht, daß Baer - wie behauptet wird - von interessierter Seite durch Giftmord aus dem Wege geräumt wurde, ist unter diesen Umständen nicht gerade abwegig. (4)
---------
Anmerkungen:
1) Vgl. hierzu und zum folgenden: Langbein »Der Auschwitz-Prozeß«, Band 1, Seite 33; Naumann, Bernd: Auschwitz - Bericht über die Strafsache Mulka und andere vor dem Schwurgericht Frankfurt, Athenäum-Verlag GmbH, Frankfurt/Main (1968) und Fischer-Bücherei GmbH, Frankfurt/Main und Hamburg (Band 885, April 1968); zitiert nach der Fischer-Ausgabe Seite 14; Deutsche Hochschullehrerzeitung Nr. 111/1963.
2) Auch die Behandlung mit Drogen erscheint nicht ausgeschlossen. Man ist geneigt, derartige Methoden allein den Sowjets zuzutrauen. Doch führt Rassinier ein Beispiel dafür an, daß solches auch in westlichen Gefängnissen schon vorgekommen ist (vgl. »Drama der Juden Europas«, Seite 41f.).
3) Der Nürnberger Rechtsanwalt Eberhard Engelhardt zitiert diesen Teil des Obduktionsbefundes in einem Schriftsatz an die Staatsanwaltschaft Frankfurt vom 12. November 1973 mit der Behauptung, Baer sei in der Untersuchungshaft vergiftet worden. Die Staatsanwaltschaft widersprach zwar der Vergiftungsthese, stellte aber den Obduktionsbefund nicht in Frage.
4) Ein bestochener Kalfaktor kann einen “Herzantreiber” im Morgenkaffee gereicht haben.

Im Fall Tschäpe bestehl wohl so eine Gefahr nicht. Es liegt bisher nur eine beweisbare schwere Brandstiftung vor. Das Problem ist der Videoclip. Hat sie ihn verteilt und warum, oder wars jemand anderes und sie hatte keine Ahnung von dem „Beweismittel“?

fatalist
16.10.2012, 07:30
Ich habe mir WIKI jetzt nicht durchgelesen,im Fall Baer war sehr befremdlich,das der Staatsanwalt Fritz Bauer rechtswidrig,die Leiche Baers sofort zu Verbrennung freigegeben hat.

Fritz Bauer war aber Jude, der durfte das.

solaris
16.10.2012, 07:56
Weiterhin viel Nebel(scheint an der Jahreszeit zu liegen)

Aktuelles:
15/16.10.2012

Sächsische Behörde dementiert jahrelange Telefonüberwachung
https://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/rechtsterrorismus/detail/-/specific/Saechsische-Behoerde-dementiert-jahrelange-Telefonueberwachung-1962186711

NSU-Ermittlungen in Sachsen: Kein jahrelanger Lauschangriff
http://www.n-tv.de/politik/Kein-jahrelanger-Lauschangriff-article7478886.html

"Döner-Killer"-Lied über NSU-Morde Neonazi-Sänger zu Bewährungsstrafe verurteilt
http://www.sueddeutsche.de/politik/doener-killer-lied-ueber-nsu-morde-neonazi-saenger-zu-bewaehrungsstrafe-verurteilt-1.1496724

NSU Spuren nach Schweden
http://www.sueddeutsche.de/politik/nsu-spuren-nach-schweden-1.1496989

NSU-Ausschuss kämpft mit Geheimniskrämern
http://nachrichten.t-online.de/nsu-ausschuss-kaempft-mit-geheimniskraemern/id_60359866/index?news

SPD ruft CDU bei NSU-Aufklärung zur Geschlossenheit auf
https://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/politik/detail/-/specific/SPD-ruft-CDU-bei-NSU-Aufklaerung-zur-Geschlossenheit-auf-538850546

Friedrich macht NSU-Aktenaffäre zur Chefsache
http://www.welt.de/politik/deutschland/article109856248/Friedrich-macht-NSU-Aktenaffaere-zur-Chefsache.html

Kommentar daraus:

Ich würde mir bei dieser wunderbaren, weil unendlichen und gebrauchsfertig aufwärm- und skandalisierbaren Geschichte endlich mal einen umfänglich mit Fakten belegten, in sich konsistenten und für interessierte Außenstehende nachvollziehbare Darlegung von Ursprung, Hinterleuten und Hergang aller Taten wünschen, weil es offenbar zur Unzeit verlautbarte Fakten und Indizien gibt, die dieses unkaputtbare Instrument mit seinen gefühlten hundertfachen Morden zwecks Kriminalisierung und Disziplinierung aller Deutschen als Ganzes erheblich in Frage stellen.
Der himmelschreiende und definitiv zu spät daherkommende Aktionismus mit allen möglichen Verdächtigungen, Unterstellungen, Behauptungen, Schuldzuweisungen, mit organisierten Entschuldigungsritualen und voreiligen Opfer-Mahnmalen und den Gestaltungsmitteln und Komparsen moderner Demokratie-Inszenierungen verhärtet zumindest die bei mir von Anfang an vorhandene Skepsis gegenüber den verlautbarten kriminalistisch dürren Erkenntnissen.
Anders gesagt, bei der unterstellten Bösartigkeit der Terrorzelle ist selbige - wenn dies tatsächlich ihre selbstgestellte Aufgabe gewesen wäre - in höchstem Maße dilletantisch und mit bescheidenen "Erfolgen" vorgegangen.
Auch der wenig ruhmreiche Abgang "eiskalter Mörder" wirft mehr als eine Frage auf.


Viele Bürger meinen gar, die hätten sich nicht selbst umgebracht und das Wohnmobil angezündet. Vielleicht war die Polizei zu schnell und es musste etwas festgestellt werden. Der Fehler war und ist, dass das Ganze sofort an die gloße Glocke gehängt wurde und was folgte war purer Aktionismus, hauptsächlich politischer. Gelle, Frau Merkel.
Gelle Linke,Grüne.SPD

NSU V-Mann Im Ku Klux Klan waren noch mehr Polizisten
http://www.fr-online.de/neonazi-terror/nsu-v-mann-im-ku-klux-klan-waren-noch-mehr-polizisten,1477338,20582180.html

(http://www.fr-online.de/neonazi-terror/nsu-v-mann-im-ku-klux-klan-waren-noch-mehr-polizisten,1477338,20582180.html)

Mr.Smith
16.10.2012, 08:13
Weiterhin viel Nebel(scheint an der Jahreszeit zu liegen)

...

Wenn man nur die letzten 10 Jahre betrachtet kommen auf jeden "Döner-Mord" rund 300 Morde, die auf das Konto des eingewanderten Abschaums gehen. In unseren Gefängnisse dürfte das Verhältnis von rechten Nazis zu Migranten etwa 1:1000 betragen.
Und selbst wenn man die fragwürdige Statistiken zu "politischen Straftaten" ins Verhältnis zur Kriminalstatistik des BKA setzt, kommen auf jedes geschmierte Hakenkreuz etwa 300 Straftaten von Migranten.

So etwas verschweigt die Systempresse natürlich.

Stadtknecht
16.10.2012, 09:13
Wenn der NSU, so wie viele hier es gerne hätten, eine vom Staat, einem Nachrichtendienst oder wem auch immer, inszenierte Terrorgruppe war, stellt sich doch zunächst die Frage:

Wem sollte das etwas nützen?

Wer hätte einen Vorteil davon?

Stadtknecht
16.10.2012, 09:13
Kein Wunder daß du Staatsbüttel geworden bist. Für den Job braucht man solche gutgläubigen Schafe.

Du bist ein dummer Idiot, Bärchen.

Ingeborg
16.10.2012, 09:16
Wenn der NSU, so wie viele hier es gerne hätten, eine vom Staat, einem Nachrichtendienst oder wem auch immer, inszenierte Terrorgruppe war, stellt sich doch zunächst die Frage:

Wem sollte das etwas nützen?

Wer hätte einen Vorteil davon?

der VS bezahlt arbeitslose Ossis dafür,

Nazi zu spielen,

bringt sie um,

und schiebt ihnen Migrantenmorde unter.

Und verbietet dann die NPD und

alle die selber denken!

So kann man Proteste über die Überfüllung mit Mohammedanern

mit der Nazikeule nieder schlagen kann!

Wie in Norwegen

mit Brevik.

Libero
16.10.2012, 09:22
Mir tut das unschuldige griechische Opfer leid.

Stadtknecht
16.10.2012, 09:41
der VS bezahlt arbeitslose Ossis dafür,

Nazi zu spielen,

bringt sie um,

und schiebt ihnen Migrantenmorde unter.

Und verbietet dann die NPD und

alle die selber denken!

So kann man Proteste über die Überfüllung mit Mohammedanern

mit der Nazikeule nieder schlagen kann!

Wie in Norwegen

mit Brevik.


Aaaaaah, ja!

-Wer hat die beiden NSU-Leute in dem Wohnmobil erschossen?

-Wie hat man denen die Migrantenmorde untergeschoben?

-Warum sollte man derartige Maßnahmen ergreifen, um die politisch bedeutungslose und eigentlich ungefährliche NPD zu verbieten?

-Wo gibt es ernst zu nehmende Proteste gegen Masseneinwanderung, Ausländer usw?


Also bitte, Ingeborg...

Stadtknecht
16.10.2012, 09:42
Mir tut das unschuldige griechische Opfer leid.

Mir taten auch die harmlosen Türken leid, sie haben niemandem etwas getan!

herberger
16.10.2012, 09:44
Fritz Bauer Staatsanwalt von Frankfurt/Main,war Jude und ein Nazijäger,das er sofort rechtswidrig anordnete die Leiche von Richard Baer zu verbrennen,ist wohl der schwerwiegendste Verdacht,Fritz Bauer machte später vermutlich Selbstmord und lag wie Barschel in einer Badewanne,das war ungefähr Ende der 60ziger Jahre.Fritz Bauer gab dem Mossard Akten über Eichmann in dem man einen Einbruch in seinem Büro vortäuschte.

Tantalit
16.10.2012, 09:45
Was haltet ihr von dieser Sache?
Gibt es inzwischen Beweise?
Und wenn der VS von Neonazis unterwandert ist ,warum leben wir dann immernoch multikulturell und warum wurde die BRD noch nicht geputscht? ;)

Rechte sind doof könne also nur Beamte gewesen sein oder linke, eindeutig false flag operation.

Libero
16.10.2012, 10:31
Mir taten auch die harmlosen Türken leid, sie haben niemandem etwas getan!
Wenn sie wirklich unschuldig waren, sind sie natürlich auch Opfer des ethnischen Konflikts, ein Konflikt der von türkischer Seite angezettelt worden ist.
Hätte Türken von sich aus niemals mit der Gewalt in Europa angefangen, wären diese Türken mit Sicherheit noch am Leben. Darüber hinaus darf man auch die Jungs von der NSU nicht vergessen, auch sie sind Opfer dieses Konflikts und müssen betrauert werden.

Sprecher
16.10.2012, 10:35
Du bist ein dummer Idiot, Bärchen.

Klassischer Fall von Dunning-Kruger Effekt.

Sprecher
16.10.2012, 10:36
Wenn der NSU, so wie viele hier es gerne hätten, eine vom Staat, einem Nachrichtendienst oder wem auch immer, inszenierte Terrorgruppe war, stellt sich doch zunächst die Frage:

Wem sollte das etwas nützen?

Wer hätte einen Vorteil davon?

Tja denk mal drüber nach falls du dazu fähig bist.

Stadtknecht
16.10.2012, 10:41
Klassischer Fall von Dunning-Kruger Effekt.

Kenn`nur den Doppler-Effekt und den Mediamarkt-Prospekt.

schneesturm
16.10.2012, 11:04
Der NSU war eine Terrorzelle, die sehr professionell, intelligent und abgeschirmt agierte.
Eigenschaften, bzw. Fähigkeiten, die man Neonazis nicht wirklich zutraut.

Die Polizeien und Verfassungsschutzämter der Länder sind mehr mit Kompetenzgerangel, Kirchturmdenken und mit sich selbst beschäftigt, als mit der Aufklärung der Taten des NSU.

Seltsamerweise soll genau diese Nazi-Zelle professionell und intelligent gewesen sein? Ich lese sonst immer nur über dumpfbackige und versoffene Nazis.
Einzelfall?

solaris
16.10.2012, 11:05
Wenn der NSU, so wie viele hier es gerne hätten, eine vom Staat, einem Nachrichtendienst oder wem auch immer, inszenierte Terrorgruppe war, stellt sich doch zunächst die Frage:

Wem sollte das etwas nützen?
Wer hätte einen Vorteil davon?

würde man diese Fragen hier schlüssig beantworten,wäre das Forum sicher baldigst geschlossen.
Ansonsten halte ich es für ein Fazit einfach noch zu früh.
Zuviele Akten geistern noch über die Straßen, etliche Personen werden noch vernommen werden und Prozesse müssen noch geführt werden.
Zugeben muss man aber,daß man nichts weiß über die möglichen Hintergründe

Beispiel aus der Historie:

→ Hauptartikel: Bund Deutscher Jugend (https://de.wikipedia.org/wiki/Bund_Deutscher_Jugend)

Bereits 1952 wurde in Westdeutschland (https://de.wikipedia.org/wiki/Westdeutschland) eine Organisation aufgedeckt, die heute als frühe Form des deutschen Gladio-Zweigs angesehen wird.[18] (https://de.wikipedia.org/wiki/Gladio#cite_note-Ganser-Whitehead-17) Der ehemalige SS (https://de.wikipedia.org/wiki/Schutzstaffel)-Hauptsturmführer Hans Otto wollte aus der rechtsgerichteten Organisation Bund Deutscher Jugend (BDJ) aussteigen und sagte im September 1952 vor der Kriminalpolizei aus. Er gab an, dass eine Unterorganisation des BDJ, der so genannte Technische Dienst (TD), Waffenlager angelegt und für den Fall einer sowjetischen Invasion Guerillatechniken (https://de.wikipedia.org/wiki/Guerilla) trainiert habe. Viele der Angehörigen des BDJ waren Veteranen der Wehrmacht (https://de.wikipedia.org/wiki/Wehrmacht) und der Waffen-SS (https://de.wikipedia.org/wiki/Waffen-SS). Der TD wurde laut Ottos Aussagen maßgeblich von der CIA finanziert.[18] (https://de.wikipedia.org/wiki/Gladio#cite_note-Ganser-Whitehead-17) Bei einer durch örtliche deutsche Polizeieinheiten in den Räumlichkeiten des BDJ durchgeführten Razzia wurde öffentlich, dass die USA die Organisation mit einer monatlichen Summe von 50.000 DM (https://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Mark) finanziert sowie mit Waffen, Munition und Sprengstoff beliefert hatten. Im Odenwald (https://de.wikipedia.org/wiki/Odenwald) fand man ein Waffenlager mit Maschinengewehren, Granaten, leichten Artilleriegeschützen und Sprengstoff.[10] (https://de.wikipedia.org/wiki/Gladio#cite_note-Ganser-Cass.195-9) Die Auswertung der beschlagnahmten Unterlagen förderte zudem eine Attentats (https://de.wikipedia.org/wiki/Attentat)liste mit 40 deutschen Führungspersönlichkeiten, hauptsächlich Politiker der SPD (https://de.wikipedia.org/wiki/Sozialdemokratische_Partei_Deutschlands), zutage, welche man als nicht zuverlässig antikommunistisch eingestuft hatte. Darunter befanden sich zahlreiche prominente SPD-Mitglieder, so etwa der damalige Parteichef Erich Ollenhauer (https://de.wikipedia.org/wiki/Erich_Ollenhauer), Herbert Wehner (https://de.wikipedia.org/wiki/Herbert_Wehner), der hessische Innenminister Heinrich Zinnkann (https://de.wikipedia.org/wiki/Heinrich_Zinnkann) und die Bürgermeister von Hamburg und Bremen.[24] (https://de.wikipedia.org/wiki/Gladio#cite_note-Simpsons-23)[23] (https://de.wikipedia.org/wiki/Gladio#cite_note-Buschke-22) Um im Ernstfall eine möglichst effiziente Ausführung der Attentate zu ermöglichen, hatte der BDJ bereits Mitglieder in die SPD geschleust.[24] (https://de.wikipedia.org/wiki/Gladio#cite_note-Simpsons-23) Mehrere BDJ-Mitglieder wurden festgenommen.

Die Frankfurter Oberstaatsanwaltschaft gab den Fall „BDJ-Partisanen“ an die Bundesanwaltschaft (https://de.wikipedia.org/wiki/Generalbundesanwalt) in Karlsruhe ab. Nachdem ihm eine „maßgebliche amtliche deutsche Stelle“ mitgeteilt hatte, dass eine weitere Inhaftierung „nicht notwendig erscheint“, setzte Oberbundesanwalt Carl Wiechmann die von der hessischen Kripo Verhafteten schon am 1. Oktober wieder auf freien Fuß. Eine Benachrichtigung der hessischen Polizei und des Bundesjustizministeriums unterblieb, was zu erheblichen politischen Irritationen führte.[18] (https://de.wikipedia.org/wiki/Gladio#cite_note-Ganser-Whitehead-17)[23] (https://de.wikipedia.org/wiki/Gladio#cite_note-Buschke-22) Der hessische Ministerpräsident Georg August Zinn (https://de.wikipedia.org/wiki/Georg_August_Zinn) meinte dazu:

„Die einzige rechtliche Erklärung für diese Entlassungen kann für uns nur sein, daß die Leute in Karlsruhe [Anm.: Gemeint ist der Generalbundesanwalt] erklärt haben, daß sie im amerikanischen Auftrag tätig waren.“[25] (https://de.wikipedia.org/wiki/Gladio#cite_note-24)
Wer in der Bundesanwaltschaft die bedenkliche Weisung zur Freilassung der Verhafteten gegeben hatte, konnte nie geklärt werden.[23] (https://de.wikipedia.org/wiki/Gladio#cite_note-Buschke-22)
Die Amerikaner gaben einen Tag später, am 2. Oktober 1952, erstmals zu, den Technischen Dienst des BDJ ursprünglich aufgebaut und finanziert zu haben. Allerdings seien diese Aktivitäten ein halbes Jahr zuvor eingestellt worden, und von einem Fortbestehen der Organisation habe man nichts gewusst. Zur Untersuchung der Vorgänge wurde eine deutsch-amerikanische Untersuchungskommission gebildet, die aber durch offensichtliches Desinteresse der amerikanischen Seite an einer echten Aufklärung schon im November wieder eingestellt wurde. Als offizielles Ergebnis wurde festgestellt, dass die USA keine Kenntnis von den illegalen Tätigkeiten des Technischen Dienstes hatten.
https://de.wikipedia.org/wiki/Gladio


Der CIC (https://de.wikipedia.org/wiki/Counter_Intelligence_Corps) übernahm die von der deutschen Polizei inhaftierten BDJ-Mitglieder und verweigerte im Folgenden den Zugriff der deutschen Behörden, die beabsichtigten, Anklagen aufgrund unerlaubten Waffenbesitzes und geplanten Mordes (https://de.wikipedia.org/wiki/Mord) zu erheben. CIC-Agenten beschlagnahmten weiterhin alle noch verfügbaren Unterlagen und verweigerten die Übergabe an die deutschen Behörden. Infolge der in Deutschland eingeleiteten Untersuchungen des Falles gestanden US-Behörden ein, den BDJ für die Ausbildung von Guerilla-Kämpfern für einen eventuellen Krieg mit der Sowjetunion finanziert und unterstützt zu haben
(...)
Zur Finanzierung des BDJ und seines Technischen Dienstes stellte der damalige Hessische Innenminister (https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Innenminister_von_Hessen) fest, dass sie in erster Linie und im erheblichen Umfang durch amerikanische Dienststellen erfolgte, darüber hinaus weitgehend durch Firmen, die mit amerikanischem Kapital arbeiteten und durch amerikanische Armee-Stellen beeinflusst wurden. Bei monatlichen Einnahmen von 80.000 DM im Jahr 1950 schloss das Innenministerium, unter Abzug der Mitgliedsbeiträge, auf Spenden in Höhe von monatlich 40.000–50.000 DM.
Insgesamt wurden drei Quellen der Fremdfinanzierung identifiziert, neben US-Dienststellen und Industriekreisen auch Bundesbehörden. So erhielt der BDJ vom Bundesministerium für gesamtdeutsche Fragen (https://de.wikipedia.org/wiki/Bundesministerium_f%C3%BCr_gesamtdeutsche_Fragen) 1952 rund 20.000 DM.

https://de.wikipedia.org/wiki/Bund_Deutscher_Jugend

Ziel dieser Aktionen vorm und während des kalten Krieges und der Aufbau jener Gruppen durch den Westen,sprich die USA:
Antikommunismus, Rechtfertigung für Ausbau des Überwachungsstaates

Was damals alles lief,sollte heute nicht mehr möglich sein?
Lediglich der kalte Krieg ist vorbei,aber für ausreichend Feindbilder ist gesorgt.

Das gerade die LInke hier ihr Mantra runterbetet ist gar nicht zu verstehen.Sind wahrscheinlich die Reflexe(Hammer auf das rechte Knie)
Normalerweise müsste es sie aber erschaudern.

Sprecher
16.10.2012, 11:07
Seltsamerweise soll genau diese Nazi-Zelle professionell und intelligent gewesen sein? Ich lese sonst immer nur über dumpfbackige und versoffene Nazis.
Einzelfall?

So schlau waren sie ja dann doch nicht. Zschäpe hat ja erst ihre Wohnung angezündet um Beweise zu vernichten und hinterher dann die Bekenner-DVDs verteilt. Will man uns jedenfalls so weismachen.

KuK
16.10.2012, 11:10
Ich finde, hier wird massivst eine ehemalige baden-württembergische Unternehmung besudelt:

Ich habe mit NSU die besten Erahrungen gemacht!

Meine 'erste Liebe' war eine "NSU-Quickly-L" von 1959

http://www.google.de/imgres?q=nsu+quickly&hl=de&sa=X&biw=1280&bih=920&tbm=isch&prmd=imvns&tbnid=0ewidsQ1HuAoTM:&imgrefurl=http://www.nsu-welt.de/y_oldtag06/html/das_war_alles_da.html&docid=pAfGHAZMpYrA3M&imgurl=http://www.nsu-welt.de/y_oldtag06/Quickly_L_01.jpg&w=510&h=408&ei=aS99UKCoKMPf4QTm3ICoCw&zoom=1&iact=hc&vpx=988&vpy=557&dur=1091&hovh=201&hovw=251&tx=176&ty=100&sig=116492860120971824146&page=2&tbnh=147&tbnw=196&start=25&ndsp=31&ved=1t:429,r:14,s:20,i:241

und meine 'zweite große Liebe' war eine "NSU - Super-Max" , die mich über 5 Jahre nach ihrer Restaurierung zuverlässig durch ganz Europa trug...

http://i.ytimg.com/vi/tb8gkJkNcr0/0.jpg

Darum mein Fazit:

NSU darf nicht beschädigt oder in den Dreck gezogen werden: das ist eine eigen Qualität auf 2 und 4 Rädern....

Die gesamten Polit-Schwätzer der Schlapphut-Fraktion sollen sich nicht an der Popularität früherer NSU-Produkte sonnen dürfen, um deren Öffentlichkeits-wirksamen Namen zu mißbrauchen.

Ich koche auf kleiner Flamme

KuK

Affenpriester
16.10.2012, 11:13
Mein Fazit ist, wird die NPD verboten, haben wir noch mehr solcher Untergrundzellen.

AdRem
16.10.2012, 11:16
Die NSU erkenne ich als eine kleine autonome Schläfergruppe von 3 eingefleischten Ausländerhasser die sich mit den Ladenbesitzern nun wirklich die falschen Ziele ausgesucht haben. Sieht so aus als hatten sie keinen Mumm gehabt gegen türkische Zuhälter, Drogenhändler und sonstige türkische Milieutypen vorzugehen.

Ne, kleine Ladenbesitzer...

KuK
16.10.2012, 11:19
Diese Grundstrukturen werden von Stats wegen vertieft und "kultiviert", danach kann man dann die übliche "Leier" abziehen: 'die phösen Nazis'... In Pullach lernen die auch keine neuen Strategien, um ihren Lieblingsfeinden zu begegnen. Wie früher bei Bader-Meinhoff, so heute mit NSU, nur etwas subtiler...

Alles lächerlich...

Captain_Spaulding
16.10.2012, 12:57
"Bekennervideo" mit BRD in 1990er-Grenzen finde ich besonders lustig.

30880

Nur blöde Gutmenschen können sowas für authentisch halten.

Mein schlechter w-lan Empfang verhindert ,dass ich das video streamen kann.
Ich habs mir noch nicht angeschaut und kann das wohl auch erst wenn mein Laptop wieder fit ist, da ich kb hab meinen pc extra um zupflanzen deswegen.
Sehe ich das richtig , dass de angeblichen Täter nicht im Erkennervideo zu identifizieren sind?
Ich meine es ist schon sehr merkwürdig ,dass diese "Bekennervideos" nicht veröffendlicht wurden sondern erst von den Behörden gefunden werden musste....

Mr.Smith
16.10.2012, 13:01
Im Vergleich zu dem, was der eingewanderte kriminelle Abschaum Monat für Monat in Deutschland anrichtet (und das schon seit 40 Jahren), ist der sogenannte "Rechts-Terror" (auch so ein verlogener Begriff der Systempresse) nur Kleinkram.
Die "Rechten" sind jedenfalls nicht für 65 % der Straftaten in Deutschland verantwortlich und unsere Gefängsnisse sind auch nicht mit "Nazis" überfüllt sondern mit Türken, Arabern, Negern und Jugos.

solaris
16.10.2012, 13:38
Mittwoch, 10. Oktober 2012
Die NSU-Morde, die Geheimdienste und der Staat
Grassiert in deutschen Sicherheitsbehörden die Inkompetenz oder sind sie nur verwickelt in eine ganz normale Verschwörungspraxis?

Die Untersuchung der Morde und sonstiger Straftaten des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU) um Uwe Mundlos, Beate Zschäpe und Uwe Böhnhardt, bekannt geworden auch unter der Bezeichnung „Zwickauer Terrorzelle“, gerät immer mehr zur Farce.
(....)
Und wenn der Fisch vom Kopf her stinkt?

Haben die Bundesregierungen der letzten Jahrzehnte nichts von den geheimdienstlichen und NSU-Aktivitäten gewusst?
Die Innenminister Schilly, Schäuble und Friedrichs und die Bundeskanzler Schröder und Merkel, waren sie alle tumbe Toren, die nur ihre Kabinette oder Behörden nicht im Griff hatten: Also inkompetent? Oder Mitwisser?
Wir werden es kaum erfahren, denn sie werden sich alle herausreden, wie bisher: Leugnen, verschleiern oder notfalls schreddern.
Was tun?

Gott sei Dank gibt es noch kritische Fragensteller im Untersuchungsausschuss des Bundestages. Petra Pau von der Linkspartei und Hans-Christian Ströbele von den Grünen könnten eine gewisse Gewähr dafür bieten, dass die Ausschussmehrheit aus CDU/CSU, SPD und FDP nicht die Wahrheit unter den Teppich kehrt, denn diese Parteien tragen ja letztlich die Verantwortung für das Behördenhandeln im Bund und in den Ländern.
Und solange die Bundeswehr noch nicht vor den Türen kritischer Journalisten steht, muss massenhaft gegen diese Gemengelage aus Politik, Geheimdiensten, Polizei und Behörden angeschrieben und Flagge gezeigt werden: Vor allem im Internet und in der kleinen Minderheitenpresse. Denn auf die sich selbst gleichgeschalteten Journalisten in den Mainstreammedien können wir uns nicht mehr verlassen, weil die sich lieber mit Wolkenschieben, Nebelinterpretation, Karriere und Geldverdienen beschäftigen, anstatt investigativen Journalismus zu betreiben (http://www.diefreiemeinung.com/2012/09/aus-der-titanic.html).

http://www.diefreiemeinung.com/2012/10/die-nsu-morde-die-geheimdienste-und-der.html

Ingeborg
16.10.2012, 13:48
Aaaaaah, ja!

-Wer hat die beiden NSU-Leute in dem Wohnmobil erschossen?

-Wie hat man denen die Migrantenmorde untergeschoben?

-Warum sollte man derartige Maßnahmen ergreifen, um die politisch bedeutungslose und eigentlich ungefährliche NPD zu verbieten?

-Wo gibt es ernst zu nehmende Proteste gegen Masseneinwanderung, Ausländer usw?


Also bitte, Ingeborg...

du hast doch nach unserem Fazit gefragt - das ist meins :lol:

Ingeborg
16.10.2012, 13:49
So schlau waren sie ja dann doch nicht. Zschäpe hat ja erst ihre Wohnung angezündet um Beweise zu vernichten und hinterher dann die Bekenner-DVDs verteilt. Will man uns jedenfalls so weismachen.

wer das glaubt, ist ein Hasenhirn

Player
16.10.2012, 13:50
Wenn man nur die letzten 10 Jahre betrachtet kommen auf jeden "Döner-Mord" rund 300 Morde, die auf das Konto des eingewanderten Abschaums gehen. In unseren Gefängnisse dürfte das Verhältnis von rechten Nazis zu Migranten etwa 1:1000 betragen.
Und selbst wenn man die fragwürdige Statistiken zu "politischen Straftaten" ins Verhältnis zur Kriminalstatistik des BKA setzt, kommen auf jedes geschmierte Hakenkreuz etwa 300 Straftaten von Migranten.

So etwas verschweigt die Systempresse natürlich.

Ja sowas verschweigt die Systempresse, damit erhält mein wohl keinen Erfolg in unsrer miesen Gesellschaft, wenn man die Wahrheit verbreiten will. Aber wer legt denn noch wert in so einer Gesellschaft Erfolg zu haben.

herberger
16.10.2012, 13:52
Die NSU Morde waren betreutes Morden,und die NSU Truppe war die best überwachte Terrortruppe die jemals gegeben hat.

GAP
16.10.2012, 13:53
So schlau waren sie ja dann doch nicht. Zschäpe hat ja erst ihre Wohnung angezündet um Beweise zu vernichten und hinterher dann die Bekenner-DVDs verteilt. Will man uns jedenfalls so weismachen.

Zumindest hat dieser Vorgang bewiesen, dass es eher die Stümperei der Behörden war die das ganze erst ermöglicht hat.
Intelligent ist es nicht, seine Wohnung anzuzünden um Beweise zu vernichten, wenn das Haus in einer belebten Wohngegend
liegt und die Feuerwehr in 8 Minuten vor Ort ist. Dasselbe gilt für den Wohnwagen der aus schwer brennbaren Materialien
produziert wurde.

Ich finde, dass passt zu diesen Deppen. Tot sind sie vor allem aufgrund ihrer grenzenlosen Dummheit und Idiotie.

solaris
16.10.2012, 14:09
Was passiert(e) eigentlich in den Ausschüssen?
(so wie es aussieht,wird hier dokumentiert)
Sachsen:
Erste Zeugeneinvernahme im Untersuchungsausschuss
https://uansusn.wordpress.com/2012/09/28/erste-zeugeneinvernahme-im-untersuchungsausschuss/#more-485

Bayern:
NSU-Untersuchungsausschuss: Opposition will Ex-Verfassungsschutzpräsidenten Forster erneut befragen
PM: Opposition will Ex-Verfassungsschutzpräsidenten Forster erneut befragen (https://nsuua.wordpress.com/2012/10/15/pm-opposition-will-ex-verfassungsschutzprasidenten-forster-erneut-befragen/)
4. Sitzung des Untersuchungsausschusses am 9. Oktober 2012 – Herr Forster, Präs. BayLfV a.D (https://nsuua.wordpress.com/2012/10/09/4-sitzung-des-untersuchungsausschusses-am-9-oktober-2012/)
4. Sitzung des Untersuchungsausschusses am 9. Oktober 2012 – Ltd. RD a.D. Norbert Wingerter, LfV (https://nsuua.wordpress.com/2012/10/09/4-sitzung-des-untersuchungsausschusses-am-9-oktober-2012-ltd-rd-a-d-norbert-wingerter-lfv/)

weitere Artikel der letzten Tage:

Ohne Hakenkreuz keine Nazis – Erkenntnisse aus dem Berliner Untersuchungsausschuss
http://nsu-watch.apabiz.de/2012/10/ohne-hakenkreuz-keine-nazis-erkenntnisse-aus-dem-berliner-untersuchungsausschuss/

Ein failed state, LKWs und niemand will mehr V-Person werden
http://nsu-watch.apabiz.de/2012/10/failes-state-lkws-v-personen/

»Keinen eklatanten Fehler gemacht«
Bayrischer Ex-Verfassungsschutz-Präsident in Sachen NSU mit sich im Reinen
(...)

Bundesanwalt Hans Jürgen Förster jedoch erinnert sich, den Namen Wohlleben 2002 während des NPD-Verbotsverfahrens auf einer A3-Liste gesehen zu haben. Damals war Förster Beamter im Bundesinnenministerium. Der Name sei ihm - so schreibt er in einer dienstlichen Erklärung - in Erinnerung geblieben, weil gleich darunter ein anderer Name stand, der ebenfalls auf »…leben« endete.
http://www.neues-deutschland.de/artikel/800771.keinen-eklatanten-fehler-gemacht.html

ganja
16.10.2012, 15:48
der VS bezahlt arbeitslose Ossis dafür,

Nazi zu spielen,

bringt sie um,

und schiebt ihnen Migrantenmorde unter.

Und verbietet dann die NPD und

alle die selber denken!

Ehm, die Taten sind nun doch schon ne Weile her und die NPD ist nicht verboten. Toller Plan.
Klingt irgendwie nicht sehr einleuchtend...


So kann man Proteste über die Überfüllung mit Mohammedanern

mit der Nazikeule nieder schlagen kann!

Welche Proteste? Die von ProWasweisich mit 5-10 Teilnehmern?


Wie in Norwegen

mit Brevik.
Der war auch inszeniert? Aha...

Und Bielefeld existiert nicht?

Shahirrim
16.10.2012, 18:08
Mir taten auch die harmlosen Türken leid, sie haben niemandem etwas getan!

Man, bist du ein ....

Wenn du mal wieder über Musel heulst, dann werde ich dich an diesen Beitrag erinnern.

Quo vadis
16.10.2012, 18:49
Der NSU war eine Terrorzelle, die sehr professionell, intelligent und abgeschirmt agierte.
Eigenschaften, bzw. Fähigkeiten, die man Neonazis nicht wirklich zutraut.


Nur Schreibtischbüttel meinen eine natioanale "Terrorzelle" würde sich "nationalsozialistischer Untergrund" nennen. Ich weiß aber wer solchen Schmonzens in schöner Regelmäßigkeit auswurstet und da hast du auch die üblichen Verdächtigen. Ich denke der VS hat diesen Schutzgeldmafia- Fall schön für den Tag X "begleitet" um ihn bei entsprechender Direktive zu lancieren. Weder haben Böhnhardt Mundlos Selbstmord verübt, noch Zschäpe die Wohnung gesprengt.

Quo vadis
16.10.2012, 18:53
So schlau waren sie ja dann doch nicht. Zschäpe hat ja erst ihre Wohnung angezündet um Beweise zu vernichten und hinterher dann die Bekenner-DVDs verteilt. Will man uns jedenfalls so weismachen.

Angezündet ist gut, die Wohnung wurde ja regelrecht gesprengt, aber nicht um "Beweise" zu vernichten, sondern um den Blick der Öffentlichkeit genau dort drauf zu lenken, für mich ein klassischer Fall der von hinten nach Vorne abgewickelt wird, also es gilt ein Ziel zu verkaufen und auf dem Weg dorthin wird eine spektakuläre Spur drapiert.

solaris
16.10.2012, 22:00
Presseagenturmeldung(dpa):

Fränkischer Neo-Nazi war offenbar als V-Mann bei NSUDer Bayerische Verfassungsschutz soll ihn als V-Mann bei NSU gehabt haben. Forster muss erneut vor Ausschuss aussagen.
http://www.abendblatt.de/politik/deutschland/article109904047/Fraenkischer-Neo-Nazi-war-offenbar-als-V-Mann-bei-NSU.html

Verfassungsschutz: Fränkischer V-Mann im Umfeld des NSU?
München - Sie soll allein in Bayern fünf ausländische Kleinunternehmer getötet haben – in den Fokus des bayerischen Verfassungsschutzes sei die Zwickauer Terrorzelle NSU dennoch nie geraten, hieß es bislang. Inzwischen wachsen die Zweifel an dieser Darstellung. Heute tagte der Untersuchungsausschuss im bayerischen Landtag.
http://www.nordbayern.de/region/verfassungsschutz-frankischer-v-mann-im-umfeld-des-nsu-1.2436942

und jeder übernimmt es mal wieder. Was heisst überhaupt frühzeitig einen V-Mann installiert?
woher sollte man Mitte der 90er Jahren denn wissen wollen,was aus den dreien mal werden könnte?
Wie lange will dieser V-Mann in der Nähe des Trios gewesen sein?
Der wievielte V-Mann in der Nähe des Trios wäre das dann? Zuzüglich zum Berliner und den zahlreichen im THS?
Gab es auch welche die keine V-Männer waren?

Und wenn doch einige so nah dran waren,warum hatte sie niemand gemeldet und an ihrem Tun gehindert?

Nereus
17.10.2012, 05:33
Konsequente Polizei- und Journalistenarbeit?

17.11.11 Thüringer Allgemeine:

Neue Fotos der Bankräuber von Eisenach aufgetaucht
Nach dem Überfall auf eine Filiale der Sparkasse in Eisenach am 4. November dieses Jahres hat die Polizei nun Fotos der Überwachungskameras freigegeben, die die vermumten Täter zeigen.

http://media201.zgt.de.cdn.thueringer-allgemeine.de/0053FCC5_0E1CE56B132A880BED60C3419BBF01EE

(Der Rechtshänder von Eisenach)
Bild 31 von 33
Sparkassenüberfall Eisenach. Foto: Polizei

http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/leben/detail/-/specific/Gothaer-Polizei-Chef-offenbart-Details-zu-Eisenacher-Bankraub-1229938459


* * *

Montag 20. August 2012 Lichtstadt.News Jena:

„Foto links“: Aus dem Rechtshänder vom 17.11.11 wurde ein Linkshänder gemacht - damit die Story stimmt!


http://1.bp.blogspot.com/-ganbHaWe_I8/UCkdcM3sJ8I/AAAAAAAAH5k/dK5OKzKs3T8/s1600/Lichtstadt+-+INSIDE+NSU+-+Uwe+Mundlos+beim+%C3%9Cberfall+in+Eisenach.jpg

"INSIDE NSU - Details aus der Anklage!"

Chef der Polizeiinspektion Gotha, für ganz Westthüringen zuständ, ist Michael Menzel.
Und so hatte sich Menzel schon zu Zeiten der Überfallserie in Sachsen hin und wieder überlegt, wie vorzugehen sei, wenn diese Überfalle von den gleichen Tätern auch in Thüringen durchgeführt werden sollten. Überfälle, die von zwei Tätern begangen werden - einer etwas größer als der andere, noch dazu ein Linkshänder - und beide flüchten auf Fahrrädern. Der Chef der Polizeidirektion wartete bis zum 07.09.2011.
An diesem Mittwoch überfallen BM in der Goethestraße im thüringischen Arnstadt um 8 Uhr 45 eine Sparkassenfilliale, erbeuten dabei 15.000 Euro, fliehen auf Fahrrädern. Michael Menzel sieht auf den Fotos der Überwachungskamara (Foto links): einer der Täter ist größer als der andere und er ist Linkshänder.

Und am Freitag, den 04.11.2011 geschieht es tatsächlich. In Eisenach wird an diesem schönen, sonnigen Herbsttag die Sparkassen-Filliale am Nordplatz überfallen. Zwei Täter, die auf Fahrrädern flüchten, erbeuten dabei rund 70.000 Euro.
http://lichtstadt.blogspot.de/2012/08/inside-nsu-details-aus-der-anklage-was_20.html

Sprecher
17.10.2012, 08:38
Nur Schreibtischbüttel meinen eine natioanale "Terrorzelle" würde sich "nationalsozialistischer Untergrund" nennen. Ich weiß aber wer solchen Schmonzens in schöner Regelmäßigkeit auswurstet und da hast du auch die üblichen Verdächtigen. Ich denke der VS hat diesen Schutzgeldmafia- Fall schön für den Tag X "begleitet" um ihn bei entsprechender Direktive zu lancieren. Weder haben Böhnhardt Mundlos Selbstmord verübt, noch Zschäpe die Wohnung gesprengt.

Die Morde haben die auch nicht begangen, das waren schon die Herrschaften die man die ganze Zeit vorher verdächtigt hat. Aber eine Lüge muß nur oft genug wiederholt werden damit sie geglaubt wird, das zeigt sich ja auch hier im Thread.

Sprecher
17.10.2012, 08:40
Ich finde, dass passt zu diesen Deppen. Tot sind sie vor allem aufgrund ihrer grenzenlosen Dummheit und Idiotie.

Jaja aber schlau genug unentdeckt 10 Jahre lang zu Morden waren sie dann angeblich doch wieder. Passt zu den Hollywood-Filmen über den 2 WK, da kann man sich auch nie so richtig entscheiden ob man die Deutschen nun als besonders doof oder als besonders böse darstellen soll.

Sprecher
17.10.2012, 08:41
Fritz Bauer war aber Jude, der durfte das.

Na watt nen Zufall.

solaris
17.10.2012, 09:15
Nach Schredderung: Streit um NSU-Akten "rechtlich bitter"

17.10.2012

Geht es nach geltendem Thüringer Archivrecht, müssen auch Polizei und Verfassungsschutz beim Staatsarchiv fragen, bevor sie Akten schreddern. Die Landesregierung schweigt zur öffentlichen Kontroverse mit dem Datenschutzbeauftragten.
(...)
Lutz Hasse, seit März Landesbeauftragter für den Datenschutz, hat sich schon mal ein bisschen eingelesen. Dabei stieß er auf Erstaunliches. Zum Beispiel im Thüringer Archivgesetz. Es schreibt in § 3 unmissverständlich vor, was als öffentliches Archivgut zu gelten hat. Nämlich sämtliche Unterlagen, die der Landtag, die Landesregierung, Gerichte, Behörden und "sonstige Stellen" des Landes Thüringen den lieben langen Tag lang produzieren. Es sei denn, das Hauptstaatsarchiv lehnt eine Übernahme der Dokumente ab, weil sie ihm nicht als archivierwürdig erscheinen. Aber dazu müsste das Staatsarchiv, seine Hauptstelle sitzt in Weimar, erst einmal gefragt werden. Nun hat sich im Zuge der Untersuchungen zum rechtsextremen NSU-Trio ergeben, dass allerhand Ermittlungsakten bereits den Weg in den Schredder fanden. Nicht nur beim Thüringer Verfassungsschutz, aber vor allem da. Datenschützer Hasse, ein promovierter Jurist, nennt das rechtswidrig. Das Löschen von Behördendaten ohne Einverständnis des Staatsarchivs sei fortgesetzter Rechtsbruch, siehe Archivgesetz.
(...)
Die ebenfalls öffentlich gemachte Antwort von Lutz Hasse ist bemerkenswert. Er spricht von "Rechtsirrtümern" der Verfassungsschützer und beruft sich erneut auf das Archivgesetz, diesmal § 11. Der stellt klar, dass Behörden verpflichtet sind, "alle" Unterlagen, deren Aufbewahrungsfristen abgelaufen sind, dem zuständigen Archiv zur Übernahme anzubieten. Und zwar vollständig. Satz 2 der Bestimmung regelt sogar ausdrücklich, dass dies auch für Unterlagen gilt, die "besonderen Rechtsvorschriften über Geheimhaltung oder über den Datenschutz unterworfen sind".
(...)
Hasse bestreitet nicht, dass es ein Verfassungsschutzgesetz mit Vorschriften zur Datenlöschung gibt. Aber das führe kein "Eremitendasein", argumentiert der Datenschützer. Es stehe im Zusammenhang mit anderen Gesetzen, die ebenfalls Beachtung einfordern.
https://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/rechtsterrorismus/detail/-/specific/Nach-Schredderung-Streit-um-NSU-Akten-rechtlich-bitter-1692107760

weiteres:
Wie nah kam Bayerns Verfassungsschutz dem NSU-Terrortrio?

Der Bayerische Verfassungsschutz soll in den 1990er Jahren den hochrangigen Rechtextremisten Kai D. im Umfeld des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU) installiert haben. Nach Informationen unserer Zeitung führte die Behörde offenbar über mehrere Jahre den bekannten fränkischen Neonazi Kai Markus D. als Informanten.
Erfurt. Der Bayerische Verfassungsschutz soll Ende der 1990er-Jahre im Umfeld des rechtsextremen Thüringer Heimatschutzes einen hochrangigen Informanten installiert haben. Nach Informationen unserer Zeitung führte die Behörde über mehrere Jahre den bekannten fränkischen Neonazi Kai D. als Kontaktperson. D. habe ab den Jahren 1994/95 auch direkten Kontakt zu den späteren Rechtsterroristen Uwe Böhnhardt, Uwe Mundlos und Beate Zschäpe gepflegt, bestätigte ein ehemaliges führendes THS-Mitglied. Demnach habe D. in Thüringen "intensive Aufbauhilfe" für die rechte Szene betrieben und Propagandamaterial in großem Stil nach Thüringen gebracht.
https://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/rechtsterrorismus/detail/-/specific/Wie-nah-kam-Bayerns-Verfassungsschutz-dem-NSU-Terrortrio-1572488538

Ein weiterer V-Mann also,der mitgeholfen hat,die rechte Szene im Osten aufzubauen. Das führende THS-Mitglied ist Tino Brandt.

Quo vadis
17.10.2012, 09:27
Zumindest hat dieser Vorgang bewiesen, dass es eher die Stümperei der Behörden war die das ganze erst ermöglicht hat.
Intelligent ist es nicht, seine Wohnung anzuzünden um Beweise zu vernichten, wenn das Haus in einer belebten Wohngegend
liegt und die Feuerwehr in 8 Minuten vor Ort ist. Dasselbe gilt für den Wohnwagen der aus schwer brennbaren Materialien
produziert wurde.

Ich finde, dass passt zu diesen Deppen. Tot sind sie vor allem aufgrund ihrer grenzenlosen Dummheit und Idiotie.

Ich gebe dir recht, dass Vorgehen paßt genau zu hollywoodschwangeren deutschen Geheimdiensten.

GAP
17.10.2012, 09:35
Jaja aber schlau genug unentdeckt 10 Jahre lang zu Morden waren sie dann angeblich doch wieder. Passt zu den Hollywood-Filmen über den 2 WK, da kann man sich auch nie so richtig entscheiden ob man die Deutschen nun als besonders doof oder als besonders böse darstellen soll.

Stimmt. Aber ich glaube inzwischen, dass "unser" Geheimdienst so eng mit den Rechtsradikalen verwoben ist, dass Handlungsunfähig sind.
Wie sollten sie auch agieren, wenn ein Großteil derjenigen die das Thema darstellen unter ihnen weilt und nach "Lösungen" sucht?

Quo vadis
17.10.2012, 09:46
Stimmt. Aber ich glaube inzwischen, dass "unser" Geheimdienst so eng mit den Rechtsradikalen verwoben ist, dass Handlungsunfähig sind.
Wie sollten sie auch agieren, wenn ein Großteil derjenigen die das Thema darstellen unter ihnen weilt und nach "Lösungen" sucht?

Ja natürlich, in einer verrückten Linksrepublik sind natürlich alle anderen Rechtsradikal, obwohl in Wahrheit nur linksliberal. Zu dem Fall gibts ja nen guten Strang hier, ich habe daher auch keine Lust mich weiter dazu auszulassen. Nur soviel, ich halte diesen Fall für eine reine Inszenierung, auf den Tag x hat man hingearbeitet- um "Rechtsterror richtig verkaufen zu können, muß das Ende spektakulär sein, daher auch die Feuerinszenierungen. Ich glaube in dem Wohnmobil ist keiner gestorben, Böhnhard Mundlos leben heute mit anderen Idenditäten irgendwo und Zschäpe ist nur pro Forma inhaftiert. Ich finde diesen msm Beitrag interessant- da die Büttelei involviert war, hat natürlich ein sog. "Beamter" Schüsse gehört, die Medien waren aber nicht involviert, so dass Reporterfragen bei ebenfalls nicht involvierten Anwohnern folgendes ergab: keine Schüsse und damit die Wahrheit.

http://www.welt.de/politik/deutschland/article13727823/Zweifel-an-Selbstmord-von-Boehnhardt-und-Mundlos.html

Wie "stern.de" berichtet, haben die Nachbarn des Eisenacher Neubaugebiets, in dem das Wohnmobil stand, jedoch keine Schüsse gehört. Die Anwohner hätten zwar das brennende Wohnmobil gesehen, konnten sich jedoch an keine Schüsse erinnern, schreibt stern.de.

GAP
17.10.2012, 10:00
Ja natürlich, in einer verrückten Linksrepublik sind natürlich alle anderen Rechtsradikal, obwohl in Wahrheit nur linksliberal. Zu dem Fall gibts ja nen guten Strang hier, ich habe daher auch keine Lust mich weiter dazu auszulassen. Nur soviel, ich halte diesen Fall für eine reine Inszenierung, auf den Tag x hat man hingearbeitet- um "Rechtsterror richtig verkaufen zu können, muß das Ende spektakulär sein, daher auch die Feuerinszenierungen. Ich glaube in dem Wohnmobil ist keiner gestorben, Böhnhard Mundlos leben heute mit anderen Idenditäten irgendwo und Zschäpe ist nur pro Forma inhaftiert. Ich finde diesen msm Beitrag interessant- da die Büttelei involviert war, hat natürlich ein sog. "Beamter" Schüsse gehört, die Medien waren aber nicht involviert, so dass Reporterfragen bei ebenfalls nicht involvierten Anwohnern folgendes ergab: keine Schüsse und damit die Wahrheit.

http://www.welt.de/politik/deutschland/article13727823/Zweifel-an-Selbstmord-von-Boehnhardt-und-Mundlos.html

Wie "stern.de" berichtet, haben die Nachbarn des Eisenacher Neubaugebiets, in dem das Wohnmobil stand, jedoch keine Schüsse gehört. Die Anwohner hätten zwar das brennende Wohnmobil gesehen, konnten sich jedoch an keine Schüsse erinnern, schreibt stern.de.

Ohne Dir zu nahe treten zu wollen, es klingt sehr paranoid was Du schreibst.
Dieses Land besteht aus lauter individuen die schlichtweg ihr Leben leben. Basis
für ihr Leben ist ihre eigene "Sozialisation". Die ist mal links (Großstädter) mal
konservativ (ländlich), usw. Die vielen Migranten bringen wiederum ihre eigenen
Grundlagen ein die sie aus ihrer Kultur mitbringen.

Und Deine Interpretation von Rechtsradikal = Linksliberal halte ich eher für eine
Schutzbehauptung, die Du Dir für Dich zurechtgelegt hast. Denn eines sind Rechte
nun wirklich nicht, liberal.

Stichworte: Homosexualität oder Migranten. Ich glaube kaum, dass man die Haltung
Rechter dazu als liberal bezeichnen kann.

Quo vadis
17.10.2012, 10:06
Ohne Dir zu nahe treten zu wollen, es klingt sehr paranoid was Du schreibst.
Dieses Land besteht aus lauter individuen die schlichtweg ihr Leben leben. Basis
für ihr Leben ist ihre eigene "Sozialisation". Die ist mal links (Großstädter) mal
konservativ (ländlich), usw. Die vielen Migranten bringen wiederum ihre eigenen
Grundlagen ein die sie aus ihrer Kultur mitbringen.

Und Deine Interpretation von Rechtsradikal = Linksliberal halte ich eher für eine
Schutzbehauptung, die Du Dir für Dich zurechtgelegt hast. Denn eines sind Rechte
nun wirklich nicht, liberal.

Stichworte: Homosexualität oder Migranten. Ich glaube kaum, dass man die Haltung
Rechter dazu als liberal bezeichnen kann.

Die Behauptung der Geheimdienst sei so eng mit dem Rechtsradikalismus verflochten, dass er handlungsunfähig ist scheint so ein linker Kalauer zu sein. Der Geheimdienst ist in erster Linie mit seinem Arbeitgeber verflochten, dem Staat. Einen sog. Rechtsterror zu etablieren paßt genau die Räson dieses Staates.

Affenpriester
17.10.2012, 10:14
Die Behauptung der Geheimdienst sei so eng mit dem Rechtsradikalismus verflochten, dass er handlungsunfähig ist scheint so ein linker Kalauer zu sein. Der Geheimdienst ist in erster Linie mit seinem Arbeitgeber verflochten, dem Staat. Einen sog. Rechtsterror zu etablieren paßt genau die Räson dieses Staates.

Ein intelligenter Staat schafft sich einen Feind der das Volk zusammenschweißt. Da man den im benachbarten Ausland nicht mehr so einfach suchen kann, braucht man etwas im Inland.
Der Terror ist auch nur eine abstrakte Bedrohung, was macht man also? Ich frage mich nur, ist unser Staat auf den Trichter gekommen oder ist der einfach nur zu blöde?

Sprecher
17.10.2012, 10:17
Die Behauptung der Geheimdienst sei so eng mit dem Rechtsradikalismus verflochten, dass er handlungsunfähig ist scheint so ein linker Kalauer zu sein. Der Geheimdienst ist in erster Linie mit seinem Arbeitgeber verflochten, dem Staat. Einen sog. Rechtsterror zu etablieren paßt genau die Räson dieses Staates.

Die Linken glauben halt die Mär der VS sei von "Altnazis" gegründet worden und bis heute von diesen durchsetzt. Dabei war der erste VS-Chef Otto John ein Landesverräter der im 2. WK für die Briten spionierte und in den 50ern in die DDR überlief.

http://de.wikipedia.org/wiki/Otto_John

Gerade bei den Ost-VS-Ämtern dürfte es statt von "Altnazis" wohl eher von alten Stasi-Kadern wimmeln.

laurin
17.10.2012, 10:52
Kein Wunder daß du Staatsbüttel geworden bist. Für den Job braucht man solche gutgläubigen Schafe.

Ich kenne auch einen Beamten, der das Märchen glaubt. ... Und die beiden Uwes wären von der NPD umgebracht worden....

laurin
17.10.2012, 10:56
Gute Satire. Die absolute Profizellengenossen hatten aber einen ziemlich schlechten Tag, als sie sich beim furchterregenden Anblick eines vereinzelten Streifenwagens gegenseitig erschossen...

Und dann fahren diese cleveren Profis noch durch die Republik und erschießen eine Polizistin, um an eine Waffe zu kommen...

Mr.Smith
17.10.2012, 11:24
Die Linken glauben halt die Mär der VS sei von "Altnazis" gegründet worden und bis heute von diesen durchsetzt. ....

Die meisten Linken sehen in ihrem ganzen Leben doch nur dann einen Nazi, wenn sie morgens beim Rasieren in den Spiegel schauen.

Die NSU ist objektiv betrachtet nicht einmal eine Fußnote der Geschichte aber der tägliche Terror von linken Nazis und Migranten-Assis geht unvermindert weiter.

solaris
17.10.2012, 12:12
Ja natürlich, in einer verrückten Linksrepublik sind natürlich alle anderen Rechtsradikal, obwohl in Wahrheit nur linksliberal. Zu dem Fall gibts ja nen guten Strang hier, ich habe daher auch keine Lust mich weiter dazu auszulassen. Nur soviel, ich halte diesen Fall für eine reine Inszenierung, auf den Tag x hat man hingearbeitet- um "Rechtsterror richtig verkaufen zu können, muß das Ende spektakulär sein, daher auch die Feuerinszenierungen. Ich glaube in dem Wohnmobil ist keiner gestorben, Böhnhard Mundlos leben heute mit anderen Idenditäten irgendwo und Zschäpe ist nur pro Forma inhaftiert. Ich finde diesen msm Beitrag interessant- da die Büttelei involviert war, hat natürlich ein sog. "Beamter" Schüsse gehört, die Medien waren aber nicht involviert, so dass Reporterfragen bei ebenfalls nicht involvierten Anwohnern folgendes ergab: keine Schüsse und damit die Wahrheit.

http://www.welt.de/politik/deutschland/article13727823/Zweifel-an-Selbstmord-von-Boehnhardt-und-Mundlos.html

Wie "stern.de" berichtet, haben die Nachbarn des Eisenacher Neubaugebiets, in dem das Wohnmobil stand, jedoch keine Schüsse gehört. Die Anwohner hätten zwar das brennende Wohnmobil gesehen, konnten sich jedoch an keine Schüsse erinnern, schreibt stern.de.

ja,das berichtet "Stern",WELT,Spon;BILD und wie sie alle heißen.
Aber haben wir die Leute mal selbst gefragt oder standen die Zeugen jemals vor einer TV-Kamera und haben das mit ihrem Gesicht zum besten gegeben?
Wir überlassen diesen Medien ständig mir nichts dir nichts die Hoheit über die Informationen und wundern uns,warum das nicht stimmig erscheint.

Um Rechtsterror richtig zu verkaufen?(den es trotzdem zweifelsfrei in Europa gegeben hat und gibt. Die Frage ist,wer das ganze unterstützt.auch das wurde in Teilen schon beantwortet)
Dafür sind jetzt schon einige hochrangige Chefs der Sicherheitsbehörden zurückgetreten und es werden weitere folgen.
Andere werden der illegalen Aktenvernichtung bezichtigt(VS,Innenministerium),andere der Symphathie(Polizei) mit rechten Kreisen.
Die ganze V-Mann Praxis steht auf dem Prüfstand,5 U-Ausschüsse und Kommissionen wurden eingesetzt.

Sollte es bei "Pleiten.Pech und Pannen" bleiben,hat sich der ganze Sicherheitsapparat der völligen Lächerlichkeit preisgegeben.Forderungen nach z.b. Vorratsdatenspeicherung und ähnlichem wären obsolet im Hinblick auf einfachste "Ermittlungsfehler",die hier gemacht wurden.(so jedenfalls die offizielle Darstellung)
War das der Preis,den sie zahlen bereit waren,um "Rechtsterror" an den Mann/Frau zu bringen?
Möglicherweise werden andere Vorfälle in anderen Lagern auch noch herausgekramt und auf den Prüfstand gestellt.Weiß mans?

10 Jahre unerkannt gemordet,geraubt und Bomben gezündet und das ohne jemals ein Bekennerschreiben/Video zu hinterlassen?
Und das im Nachhinein nachliefert?Ohne Hinweis auf die Täter
Dann Akten geschreddert in großem Stil,in denen sich Hinweise auf mögliche V-Leute befanden,sowie anderen "dienstlichen" Operationen
Berichte über V-Leute,die maßgeblich am Aufbau rechter Strukturen beteiligt waren(vor allem im Umfeld der späteren "NSU")

Halte das für eine ganz,ganz schlechte Inszenierung,hier wurde in NOT und EILE gehandelt.

Also bitte,hier muss man nicht links oder rechts sein.(das vernagelt die Sinne!)
Wer sollte sich das verkaufen lassen?

Ganz objektiv ohne irgendeine Brille:
Wie wahrscheinlich ist das Szenario,daß seit November 2011 entworfen wird?
Wem nützt es?

laurin
17.10.2012, 12:13
Die meisten Linken sehen in ihrem ganzen Leben doch nur dann einen Nazi, wenn sie morgens beim Rasieren in den Spiegel schauen.

Die NSU ist objektiv betrachtet nicht einmal eine Fußnote der Geschichte aber der tägliche Terror von linken Nazis und Migranten-Assis geht unvermindert weiter.

Ja, von dem Buch "Deutsche Opfer - fremde Täter" von Michael Paulwitz von Mai 2011 könnte schon ein zweiter Band erscheinen. Fälle gibt es reichlich.

Laurin

Sloth
17.10.2012, 12:23
Die Motrräder von NSU sind klasse.

Nereus
17.10.2012, 12:45
Die Linken glauben halt die Mär der VS sei von "Altnazis" gegründet worden und bis heute von diesen durchsetzt. Dabei war der erste VS-Chef Otto John ein Landesverräter der im 2. WK für die Briten spionierte und in den 50ern in die DDR überlief.

http://de.wikipedia.org/wiki/Otto_John

Gerade bei den Ost-VS-Ämtern dürfte es statt von "Altnazis" wohl eher von alten Stasi-Kadern wimmeln.

Stimmt.
Zu 1) Das wurde vom MfS erfunden bei seine Zuarbeit zu den Braun- und Graubüchern der „Nationalen Front“ der DDR.
DDR-Braunbuch von Ulbrichts AgitProp-Chef Albert Norden zur Propagierung eines ewigen „Nazi-Deutschlands“. Das Machwerk wurde unter Mithilfe der Stasi- und SED-Westarbeit und mit gefälschten Dokumenten erstellt.


http://img.zvab.com/member/12049f/41349183.jpg

Das Braunbuch-Motto:

„Es gibt zwei Deutschlands - ein linkes und ein rechtes, ein antifaschistisches und ein neonazistisches, ein sozialistisches und ein imperialistisches.“

Der polnische Rabbinersohn Norden:
http://de.wikipedia.org/wiki/Albert_Norden

Zu 2)
MfS-Struktur (Die Personalstärke am Ende der DDR stimmt nicht, sie war viel größer)
http://www.mfs-insider.de/Grunddaten/Struktver1.htm

Einige MfS-Leitungskader und ihre Herkunft
http://www.mfs-insider.de/Grunddaten/LeitPersMfS.htm

Die Kampagne mit dem „NS-Untergrund“ (NSU) riecht nach Nordens Braunbuch und einer „Stasi im Untergrund“ (SU) unter Mithilfe westlicher, linksradikaler Politologen?

solaris
17.10.2012, 14:13
Klappe,die nächste Einstellung

Baden-Württemberg Verfassungsschützer kooperierte mit Ku-Klux-Klan


17.10.2012 · Ein Mitarbeiter des Verfassungsschutzes in Baden-Württemberg soll ein führendes Mitglied des Ku-Klux-Klans in Schwäbisch Hall darüber informiert haben, dass dessen Telefongespräche abgehört wurden.
http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/baden-wuerttemberg-verfassungsschuetzer-kooperierte-mit-ku-klux-klan-11928853.html

und gleich ein passender Kommentar darunter:
Unglaubwürdig.

Glaubt dieses Theater eigentlich irgendwer? Der KKK, eine Organisation, die völlig spezifisch für die gesellschaftlichen Umbrüche der USA bzw. die Südstaaten im 19. und angehenden 20. Jahrhundert war, treibt nun in Schwäbisch-Hall ihr Unwesen. Was kommt den danach? Hatte der KKK-SH etwa auch Kontakte zur nächsten Phantomorganisation, dem NSU? Und haben diese mit einer weiteren Filiale irgendwelcher außer Rand und Band geratenen Verfassungsschützer, der NPD kooperiert? Mich erschüttert nur noch, für wie dumm man gehalten wird...



da lauern noch ganz andere Leichen im Keller,als ein paar zerschnittene Betttücher

Stadtknecht
17.10.2012, 14:55
Man, bist du ein ....

Wenn du mal wieder über Musel heulst, dann werde ich dich an diesen Beitrag erinnern.


Man kann nicht alle in einen Topf werfen.

Ein Gemüse- oder Blumenhändler ist etwas anderes als ein orientalischer, jugendlicher Permakrimineller.

Stadtknecht
17.10.2012, 14:56
Nur Schreibtischbüttel meinen eine natioanale "Terrorzelle" würde sich "nationalsozialistischer Untergrund" nennen. Ich weiß aber wer solchen Schmonzens in schöner Regelmäßigkeit auswurstet und da hast du auch die üblichen Verdächtigen. Ich denke der VS hat diesen Schutzgeldmafia- Fall schön für den Tag X "begleitet" um ihn bei entsprechender Direktive zu lancieren. Weder haben Böhnhardt Mundlos Selbstmord verübt, noch Zschäpe die Wohnung gesprengt.

Wer war es dann?

Der BND? Der Mossad?

Quo vadis
17.10.2012, 15:12
Wer war es dann?

Der BND? Der Mossad?

Die Politik.

Jonny
17.10.2012, 15:16
Die Motrräder von NSU sind klasse.

Absolute Zustimmung, sieh sich einer dieses Prachtstück an!
http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/7/78/ZweiRadMuseumNSU_NSU-D-201-OSL_1933.JPG

Nereus
17.10.2012, 15:29
Gott sei Dank gibt es noch kritische Fragensteller im Untersuchungsausschuss des Bundestages. Petra Pau von der Linkspartei und Hans-Christian Ströbele von den Grünen könnten eine gewisse Gewähr dafür bieten, dass die Ausschussmehrheit aus CDU/CSU, SPD und FDP nicht die Wahrheit unter den Teppich kehrt, denn diese Parteien tragen ja letztlich die Verantwortung für das Behördenhandeln im Bund und in den Ländern.
... verlinkte oben Fori Solaris.

Warum nicht gleich die Originale zitieren und sich bei diesen orientieren?

Linke NSU-Kampagne und „Kampf gegen Rechts“.
Die Köpfe der linksradikalen NSU-Propaganda:

Prof. Hajo Funke, Rechtsextremismusexperte, fordert NPD-Verbot.
http://de.wikipedia.org/wiki/Hajo_Funke

Richard Faber, Hajo Funke und Gerhard Schoenberner (Hg.): Rechtsextremismus. Ideologie und Gewalt, Edition Hentrich Druck, 1995.

Und NSU-Bogger:
http://hajofunke.wordpress.com/rechtsextremismus/nsu-bereich/

Prof. Funkes Aussagen zum NSU-Komplex (klick) (http://www.google.de/#hl=de&sclient=psy-ab&q=prof.+hajo+funke+und+NSU+&oq=prof.+hajo+funke+und+NSU+&gs_l=serp.2...7490.12463.0.12528.16.15.0.0.0.2.214 .1810.0j11j1.12.0...0.0...1c.1.zIhBnpKDR-4&pbx=1&bav=on.2,or.r_gc.r_pw.r_qf.&fp=f7ae78ce807b0c8f&bpcl=35277026&biw=1024&bih=611)

* * *

Prof. Wolfgang Frindte, Jena, Rechtsextremismus- und Terrorismusexperte, fordert NPD-Verbot.
http://de.wikipedia.org/wiki/Wolfgang_Frindte

Wolfgang Frindte (1998). Rechtsextreme Gewalt - sozialpsychologische Erklärungen und Befunde. In H. W. Bierhoff & U. Wagner (Hrsg.), Aggression und Gewalt. Phänomene, Ursachen und Interventionen (S. 165-205). Stuttgart: Kohlhammer

Terrorismusexperte Frindte im Interview mit der Thüringer Allgemeinen
http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/politik/detail/-/specific/Terrorismusexperte-Thueringen-bot-Voraussetzung-fuer-Terrorzelle-1415331342

Prof. Frindtes Aussagen zum NSU-Komplex (klick) (http://www.google.de/#hl=de&gs_nf=3&pq=%C2%B7%09wolfgang%20frindte&cp=22&gs_id=h&xhr=t&q=%C2%B7%09Wolfgang%20Frindte%20NSU&pf=p&sclient=psy-ab&oq=%C2%B7%09Wolfgang+Frindte+NSU&gs_l=&pbx=1&bav=on.2,or.r_gc.r_pw.r_qf.&fp=f7ae78ce807b0c8f&bpcl=35277026&biw=1024&bih=611)

* * *

LINKE im Thüringer Landtag – NSU-Kampagne, fordert NPD-Verbot.
http://www.die-linke-thl.de/nc/themen/themen_a_z/i_o/nazi_terror/

Die LINKE zum NSU-Komplex (klick) (http://www.google.de/#hl=de&sclient=psy-ab&q=LINKE+und+NSU+&oq=LINKE+und+NSU+&gs_l=serp.12...99844.108860.1.111471.36.26.0.0.0.1 1.286.4753.0j18j8.26.0...0.0...1c.1.EZed9-YqCkU&pbx=1&bav=on.2,or.r_gc.r_pw.r_qf.&fp=f7ae78ce807b0c8f&bpcl=35277026&biw=1024&bih=611)

* * *

Rechtsextreme Gewalt in Deutschland aus linker Sicht (incl. Frindte):
http://de.wikipedia.org/wiki/Rechtsextreme_Gewalt_in_Deutschland

* * *

Nach was soll denn nun gesucht werden? Nach einer linken, antideutschen, europäischen, anarchistischen, christlichen, revolutionären oder demokratischen Wahrheit?

Sloth
17.10.2012, 15:35
Absolute Zustimmung, sieh sich einer dieses Prachtstück an!
http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/7/78/ZweiRadMuseumNSU_NSU-D-201-OSL_1933.JPG
Super Teil!

Alter Stubentiger
17.10.2012, 15:41
Hallo liebe Foristen.
Nachdem der Hauptstrang schon sehr unübersichtlich geworden ist wollte ich noch einen NSU-Strang erstellen ,der sich mit der aktuellen Beweislage befassen soll und in dem ihr eurer persönliches Fazit ausbreiten sollt.
Ich persönlch habe mich seit längerer Zeit nicht mehr mit der NSU befasst ,das letzte war glaube ich ,dass die Staatsanwaltschaft noch immer keine Beweise gegen die ,inzwischen nur noch eine, Angeklagte hat und dass sich der Verfassungsschutz vergeblich bemüht so zu tun als sei er von Neonazis unterwandert ,damit blos keiner auf die Idee kommt ,dass diese Sache vll. doch inzseniert wurde.
Ums auf den Punkt zu bringen ich halte nicht viel von der offiziellen Version, letztenendes macht Terrorismus im stillen Kämmerlein keinen Sinn, dass die angeblichen NSUler sich weder nach noch vor ihrer Ergreifung dazu bekannten spricht schonmal klar gegen die Mär vom "Rechtsterrorismus".
Was haltet ihr von dieser Sache?
Gibt es inzwischen Beweise?
Und wenn der VS von Neonazis unterwandert ist ,warum leben wir dann immernoch multikulturell und warum wurde die BRD noch nicht geputscht? ;)

Warum stellst du Fragen? Für dich ist doch alles geklärt. Und das rein zufällig in dem Sinne der dir politisch am besten gefällt.

Aber auch ich stelle mir Fragen. Wozu eine Verschwörung des Staates die den Staat und seine Organe als so erbärmliche Versager darstellt?

Alter Stubentiger
17.10.2012, 15:46
Der NSU war eine Terrorzelle, die sehr professionell, intelligent und abgeschirmt agierte.
Eigenschaften, bzw. Fähigkeiten, die man Neonazis nicht wirklich zutraut.

Die Polizeien und Verfassungsschutzämter der Länder sind mehr mit Kompetenzgerangel, Kirchturmdenken und mit sich selbst beschäftigt, als mit der Aufklärung der Taten des NSU.

Das ist das eigentliche Problem. Man sollte den Verein ganz auflösen und die Verfolgung des Rechts/Links/Islamistischen Terrorismus richtigen Polizisten überlassen. Der Verfassungsschutz ist ja eine Behörde dessen Leitung aus lauter Politschranzen besteht. Professionelles arbeiten ist da kaum zu erwarten. Wenn der oberster Verfassungsschützer geht weil er sich von seinen Mitarbeitern verraten fühlt sagt das ja einiges aus.

Ali Ria Ashley
17.10.2012, 15:46
NSU=Gutmenschenmafia des Blocks.

"Gutmensch", ach... und was sind die anderen? "Schlechtmensch?" Und wer ist wer nun genau?

solaris
17.10.2012, 15:52
.
Nach was soll denn nun gesucht werden? Nach einer linken, antideutschen, europäischen, anarchistischen, christlichen, revolutionären oder demokratischen Wahrheit?

Nach der nackten Wahrheit!
( da muss man sich schon mit den verschiedenen Lagern beschäftigen)

Einige haben da grüne und rote Tomaten auf ihren Augen!

während andere fleissig sind:
NSU-Ermittlungen Verfassungsschutz hat noch mehr Akten geschreddert

17.10.2012



Im Bundesamt für Verfassungsschutz sind nach Enttarnung der rechtsextremen Zelle Nationalsozialistischer Untergrund (NSU (http://www.zeit.de/schlagworte/organisationen/nsu/index)) noch zahlreiche Akten vernichtet worden (http://www.zeit.de/politik/deutschland/2012-06/nsu-akten-vernichtung). Neben der bereits bekannten Vernichtung von Akten zu 26 Abhörmaßnahmen seien weitere 284 aus dem Bereich Rechtsextremismus geschreddert worden, heißt es in dem Bericht des vom Innenministerium eingesetzten Sonderermittlers Hans-Georg Engelke.
Engelke kommt in seinem Bericht dennoch zu dem Schluss, "dass es eine gezielte 'Löschaktion' zur Vernichtung möglicher Belege für Querverbindungen zum NSU-Komplex nicht gegeben hat". Die zuständigen Beamten hätten die Aktenvernichtungen vielmehr in dem Glauben angeordnet, den vorgeschriebenen Löschfristen nachzukommen.....


http://www.zeit.de/politik/deutschland/2012-10/verfassungsschutz-nsu-untersuchungsausschuss-aktenvernichtung

Die Datenschutzbeauftragten und das Staatsarchiv sehen das ganz anders

NSU-Ausschuss Obleute beschweren sich bei Friedrich


17.10.2012 · Die Obleute im NSU-Untersuchungsausschuss des Bundestages wehren bei einem Treffen mit Innenminister Friedrich gegen den Kritik an ihrer Verschwiegenheit beim Umgang mit Klarnamen von V-Leuten. Bestürzt sind sie über das Ausmaß der Aktenvernichtung beim Verfassungsschutz..


http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/nsu-ausschuss-obleute-beschweren-sich-bei-friedrich-11929026.html

Löschen von V-Mann-Akten war reine "Routine"
Ein Bericht, der stern.de exklusiv vorliegt, spielt die Schredderaffäre beim Verfassungsschutz herunter: Die Vernichtung von hunderten Akten sei reine Routine und Fehler eines Referatsleiters. Von Lena Kampf
Es sind bergeweise Akten, doch im Bericht des Sonderbeauftragten sind sie in einer knappen Auflistung zusammengefasst: Anlagenordner zu 26 G10-Maßnahmen; 94 Personenakten und acht Sachakten aus dem Bereich Auswertung; 137 Akten der Forschung und Werbung und 45 Akten zu Gewährspersonen aus dem Bereich Beschaffung. Hochgeheime Aktenberge aus dem Bereich Rechtsextremismus, die noch nach dem Auffliegen der Terrorgruppe NSU beim Verfassungsschutz in den Reißwolf gewandert sind. Zusätzlich zu den Beschaffungsakten zur "Operation Rennsteig", die am 11. November 2011 im Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) gelöscht wurden.
(...)


Schredderaktionen werden heruntergespieltDie Ergebnisse sind dürftig: Die Vernichtung von fünf V-Mann Akten der "Operation Rennsteig" und zwei weiteren Akten zu V-Personen aus Thüringen seien nur auf das Fehlverhalten eines einzigen Referatsleiters im BfV zurückzuführen. Er habe "Nachfragen, Wiedervorlagen und Prüfarbeiten vermeiden wollen", resümiert Engelke. Auch bei der Löschung der - oben aufgelisteten - weiteren Akten, könne keine "Vertuschungsabsicht" festgestellt werden, obwohl teilweise "Querverbindungen" zu Personen aus dem Umfeld des NSU bestehen.
(...)
Die Löschaktion im November 2011 war kein Einzelfall. Auch Monate nach dem Auffliegen der NSU wurde noch geschreddert - bergeweise.Auf sieben Seiten spielt Hans-Georg Engelke die Aktenvernichtungen nun herunter, ohne die politischen Verantwortlichen zu nennen.
(...)

Vernichtungserlass für V-Mann-AktenEngelke erwähnt nicht, dass die Akten dieser zentralen Figur im Geflecht der NSU-Unterstützer ausgerechnet auf Anweisung des Bundesinnenministeriums (BMI) geschreddert wurden. Dabei war es ein sogenannter "Vernichtungserlass" des BMI vom 14. November 2011, der die Löschung von sechs G10-Vorgängen nach sich zog.
https://www.stern.de/investigativ/vernichtung-von-nsu-unterlagen-loeschen-von-v-mann-akten-war-reine-routine-1910983.html





Wie lange wollen das die Hansels noch mitmachen?

AsilA
17.10.2012, 15:52
Schockierend dass so etwas überhaupt erst geschehen konnte! Soviel zum Thema Verfassungsschutz ; )

Alter Stubentiger
17.10.2012, 15:54
Wie ich sehe ist man sich heir einig ,aber wie sehen denn eigentlich die Fakten aus ?
Gab es diese NSU wirklich und wenn nicht wie kommt man darauf . Also es muss doch irgenteine Internetseite oder ähnliches geben ,irgentetwas mit dem man diese drei unglücklichen Bankräuber in Verbindung mit diesen Mordfällen bringen konnte.
Desweiteren interressiert mich wer denn die wahren Täter waren. Aus den Presseberichten von vor dem NSU-Märchen erfährt man, dass die Polizei mafiöse Strukturen aus der Türkei dahinter vermuteten. Der Verdacht war sogar relativ heiß, es gab Verdächtige , einen Imformanten mit zugang zur Tatwaffe etc.
Ironischerweise berichtete ausgerechnet der Spiegel äußerst kritisch darüber und lies in keinem Satz den Verdacht aufkommen ,dass es sich um "rechtsextremistische" Täter handelt.
Im letzten Moment wurde diese ganze Ermittlung abgebrochen und ohne jeden Beweis diese NSU-Geschichte erfunden, so als ob man die wahren Täter gefunden hätte,die Wahrheit aber so politisch brisant ist ,dass man sich lieber irgentwelche Sündenböcke ranholt.
Ich denke hier wird mehr gemacht als die übliche Hetze gegen rechts betrieben, was vermutet ihr dahinter?

Du bastelt dir die Wahrheit selber. Ohne Zugang zu irgendwelchen relevanten Daten reimst du dir was zusammen. Auch das ist keine seriöse Detektivarbeit.

Politisch Brisantes ist im übrigen ja mehr als genug rausgekommen. Immer wenn Verschwörungsjünger nichts Greifbares an Fakten haben wird eine Verschwörung zur Vertuschung der Wahrheit aus dem Hut gezogen. Denn mit Geheimoperationen kann man alles und jedes so deuten wie man es gern hätte.

Die Wahrheit ist daß die NSU-Morde eine false-flag Operation der Linksterroristen war um die rechte Szene zu diskreditieren. (So jetzt beweise mal das Gegenteil:))

Nereus
17.10.2012, 15:56
Wer war es dann?

Der BND? Der Mossad?

Das sind befreundete Geheimdienste.
»Der israelische Geheimdienst Mossad, das “Auge Gottes”, ist ein allgegenwärtiger und sehr erfolgreicher Geheimdienst, weil er überall in der Welt wo Juden leben, auf deren selbstlose Unterstützung und Hilfe rechnen kann«, schriebt R. Meier, ehemaliger Verfassungsschutzchef, in seinem Buch “Geheimdienst ohne Maske” (1992).

Hier Meiers Kapitel über „einen befreundeten Geheimdienst, der ein allgegenwärtiger” ist.

DER ISRAELISCHE MOSSAD
»Als ich im Jahre 1970 meine Tätigkeit beim Bundesnachrichtendienst in München aufnahm, bezogen wir ein Reihenhaus in einem Münchner Vorort. Die Sicherheitsbeauftragten des BND checkten die gesamte Umgebung, das heißt, die Nachbarn wurden einer eingehenden Überprüfung unterzogen, natürlich ohne daß sie es merkten.
Die Recherchen ergaben unter anderem, daß im Reiheneckhaus neben uns der Besitzer einer sehr gut gehenden Pizzeria im Zentrum Münchens wohnte, zusammen mit seiner Frau und seiner erwachsenen Tochter. Die Familie war israelischer Abstammung. Keine besonderen Hinweise.
Meine Kinder feierten eines Abends mit Freunden eine Party in unserem Haus; es ging bei lauter Musik hoch her, bis in die frühen Morgenstunden. Die Tochter unseres Nachbarn war hochschwanger; am nächsten Vormittag erfuhren wir, daß sie noch in derselben Nacht in das Krankenhaus kam, das Baby war zu früh dran. Meine Frau kaufte voll schlechten Gewissens einen Blumenstrauß, sie dachte, daß der Lärm aus unserem Haus etwas mit dem plötzlichen Einsetzen der Wehen zu tun gehabt hatte. Die Befürchtung meiner Frau bestätigte sich indes nicht, es lagen vielmehr medizinische Gründe vor.
Dieser Vorfall war aber der Ausgangspunkt für einen tieferen nachbarschaftlichen Kontakt zur Familie Nachowitz. Die Beziehung ging so weit, daß mein ältester Sohn, wegen schlechter Schulnoten mit einem Taschengeldentzug belegt, in Nachbars Garten etwas gegen das wuchernde Unkraut unternehmen sollte, gegen Bezahlung, versteht sich. Unsere Nachbarn waren viel verreist, weitere Überprüfungen durch den Bundesnachrichtendienst, die routinemäßig erfolgten, ergaben keinerlei Hinweise. Kurz darauf erhielten wir Besuch von nebenan, und man teilte uns mit, daß die Familie sich entschlossen habe, nach langer Zeit im Ausland wieder nach Israel zurückzukehren. Man habe das Geschäft, das Haus und ein weiteres Café, das sie inzwischen auch betrieben, verkauft. Wenige Wochen später zogen sie dann eines Morgens aus und verschwanden aus unserem Blickfeld.
Jahre später wurde ich zu einem offiziellen Besuch nach Israel eingeladen; die deutschen Geheimdienste sind ja schließlich für die Israelis befreundete Nachrichtendienste. Ich nahm meine Frau mit. An einem der Abende waren wir zu einem offiziellen Dinner in den Räumlichkeiten der Mossad-Hauptverwaltung eingeladen. Während des Dinners ging der Chef des Mossad auf einmal hinüber zu meiner Frau und sagte ihr lächelnd, daß sie eine Tochter habe, die in München studiere, und einen Sohn, der gern Gartenarbeiten verrichte. Meine Frau machte einen denkbar erstaunten Eindruck, auch ich wurde von diesen Kenntnissen überrascht. Verblüfft stellte meine Frau ihm denn auch die Frage, woher er das wisse. »Ja«, gab er zu verstehen, »Sie nehmen soeben ein Abendessen zu sich, daß von Ihrem ehemaligen Nachbarn in München zubereitet worden ist.«
Aus Herrn Nachowitz, so stellte sich heraus, war Herr Naor geworden, der für alle Abteilungen des Mossad das Catering besorgte, inklusive der Vorbereitung von Gala-Diners auf dem Gelände des Geheimdienstes.
Aus dieser harmlosen Begebenheit ist die Hauptstärke des Mossad deutlich ersichtlich. Der Dienst hat nur sehr wenige Mitarbeiter, etwa 1200. Verglichen mit den Zigtausenden von Mitarbeitern anderer Dienste ist er wahrlich ein Winzling. Er kann sich aber in nahezu allen Städten der Welt auf eine unübersehbare Zahl »freier Mitarbeiter« stützen, Mitglieder jüdischer Gemeinden ihrer Stadt. Es sind normal lebende Bürger aller denkbaren Berufsgattungen, die nichts mit dem Mossad zu tun haben. Nur wenn einer der wenigen hochkarätigen Mossad-Agenten, die im Ausland tätig sind, Unterstützung und Hilfe braucht, stellen sie diese in jedem erdenklichen Umfang zur Verfügung. Der Mossad muß durch ihre Hilfe nicht wie andere im Ausland operierende Dienste kostspielige Residenturen unterhalten, sondern greift einfach auf die bestehenden Geschäfte, Firmen, Wohnungen und Verbindungen der Mitglieder jüdischer Gemeinden in aller Welt zurück. Dank all dieser Helfershelfer und stillen Mitarbeiter ist der Mossad ein allgegenwärtiger Geheimdienst, eine Tatsache, die wenigen bewußt ist. Die unbedingte Zuverlässigkeit dieser stillen Helfer ist ein weiterer Vorteil. Der Verrat eines jüdischen Geschäftsmannes aus Paris, London oder New York am Mossad ist fast undenkbar. Die Helfer werden auch nicht für Dinge oder Kontakte, die sie zur Verfügung stellen, entlohnt, sondern leisten jede Unterstützung freiwillig und aus Solidarität mit Israel in seinem Überlebenskampf.
Im übrigen besteht der israelische Geheimdienst, wie alle anderen Behörden in anderen Teilen der Welt auch, aus Mitarbeitern, die sich mit ausgedehntem Aktenstudium befassen und den Innendienst entsprechend träge absolvieren. Für den Mossad laufen nicht nur nervöse Rennpferde, die dauernd Höchstleistungen vollbringen. Allerdings verfügt kaum ein anderer Dienst über soviel Kampferfahrung wie der Mossad. Kein anderer Dienst ist auch von so vielen Feinden umgeben.
Der Mossad hat ein System nachrichtendienstlicher Berichterstattung, das es sonst nur in England gibt: In gewisse, besonders brenzlige Aktionen ist nur der Premierminister zusammen mit dem Leiter des Mossad eingeweiht. Entscheidungen werden auf diese Weise blitzschnell getroffen; geht etwas schief, gibt es hinterher kein Durchstechen und keine öffentlichen Erörterungen. Ein weiterer Grund für die Ausnahmestellung des Mossad unter den Geheimdiensten ist die Tatsache, daß neue Mitarbeiter mit größter Sorgfalt ausgesucht und ausgebildet werden. Jeder Rekrut muß eine unvergleichlich hohe Zahl an Eignungstests bestehen, bevor er an den »Speck« gelassen wird. Die Anforderungen an die Bewerber sind so hoch, daß der Mossad das Risiko eingeht, aus manchen Trainingskursen keinen einzigen neuen Agent übernehmen zu können. In anderen Ländern werden Planstellen ausgeschrieben, Bewerbungen entgegengenommen und so viele neue Leute eingestellt, bis die Stellen besetzt sind. Dann versucht man, aus der Truppe etwas zu machen. Der Mossad geht in dieser Hinsicht keinen Kompromiß ein. Der geringste Fehler des Mossad kann für die Existenz Israels – das gilt bis zum heutigen Tage – verheerende Wirkungen haben.
Hervorgetan hat sich der Mossad im Bewußtsein der Öffentlichkeit vor allem durch militärische Husarenstücke. Deren Erfolg ist darin begründet, daß als Leiter des Mossad kriegserfahrene Generäle ausgewählt werden, die entsprechende Fronterfahrung mitbringen. In anderen Ländern besetzt man diese Stellen mit politischen Beamten, nicht mit »Kriegshelden«. Der Mossad ist für das Überleben Israels entscheidend. Arbeitet er nicht mit der Effizienz, wie er das tut, sähe es um die Zukunft Israels schlecht aus. Das macht ein entschlossenes Vorgehen seitens der Mossad-Führung, gerade bei militärischen Aktionen, unabdingbar. Verpatzt die CIA eine Aktion, wirft das unangenehme Fragen und parlamentarische Diskussionen auf, aber Konsequenzen für den Fortbestand Amerikas hat das nicht. Charakterisiert man Geheimdienstler und Geheimdienste als misstrauisch, so muß der Mossad das Mißtrauen erfunden haben. Selbst sogenannten befreundeten Diensten, die in ihrer Zielsetzung durchaus an einem Strang mit dem Mossad ziehen, wird argwöhnisch und übervorsichtig begegnet. Das ist auch meine persönliche Erfahrung. Dabei sind die Mossad-Offiziere um gute Kontakte zu westlichen Diensten bemüht, um die Erfahrungen und Ergebnisse anderer Dienste für sich nutzen zu können; der Mossad selber aber gibt nur Informationen weiter, wenn es ihm selbst unmittelbar von Vorteil ist. Ich kenne auch keinen anderen Staat, in dem so große Teile der breiten Bevölkerung derart geschlossen hinter der Geheimdienstorganisation ihres Landes stehen, und zwar mit einer Kompromißlosigkeit und einem Vertrauen, das gegenüber dieser Branche nicht üblich ist. Bringen die Bürger eines Staates dem Geheimdienst ihres Landes eine respektvolle Neugier entgegen – im günstigsten Fall -, so scheinen die Mitarbeiter des Mossad den Bestand ihres Landes zu garantieren. Man arbeitet lieber in einer Behörde, wenn man darauf stolz sein kann, als wenn man sich und seine wahre Tätigkeit verstecken muß, weil man sonst schief angesehen wird.
Die Einschätzung, daß der Mossad einer der Dienste ist, die am konzentriertesten arbeiten, ist sicher zutreffend. Die Gründe hierfür sind genannt. Trotzdem verdient der Mossad die Mystifizierung, mit der man ihn umgibt, nicht. Fehler werden auch dort begangen, Eigentore auch dort geschossen. Aber dem Mossad ist es gelungen – und das als einzigen Dienst, den ich kenne -, geheimdienstliche Arbeit und nachrichtendienstliche Tätigkeit mit allen Mitteln als eine elitäre Bekämpfung des Bösen darzustellen und auch so zu verkaufen. Hier liegt eine weitere Wurzel seines Mythos.«

Alter Stubentiger
17.10.2012, 16:01
Im Vergleich zu dem, was der eingewanderte kriminelle Abschaum Monat für Monat in Deutschland anrichtet (und das schon seit 40 Jahren), ist der sogenannte "Rechts-Terror" (auch so ein verlogener Begriff der Systempresse) nur Kleinkram.
Die "Rechten" sind jedenfalls nicht für 65 % der Straftaten in Deutschland verantwortlich und unsere Gefängsnisse sind auch nicht mit "Nazis" überfüllt sondern mit Türken, Arabern, Negern und Jugos.

Dann mach einen entsprechenden Thread auf. Man sollte nicht versuchen in einem Thread alles gegeneinander aufzurechnen. 1 Thread = 1 Thema. Da wird hier viel zu wenig drauf geachtet.

Alter Stubentiger
17.10.2012, 16:03
Ehm, die Taten sind nun doch schon ne Weile her und die NPD ist nicht verboten. Toller Plan.
Klingt irgendwie nicht sehr einleuchtend...

Das ist ohnehin der Punkt. Die NPD oder ProNRW existieren munter weiter.

Stadtknecht
17.10.2012, 16:06
Das ist das eigentliche Problem. Man sollte den Verein ganz auflösen und die Verfolgung des Rechts/Links/Islamistischen Terrorismus richtigen Polizisten überlassen. Der Verfassungsschutz ist ja eine Behörde dessen Leitung aus lauter Politschranzen besteht. Professionelles arbeiten ist da kaum zu erwarten. Wenn der oberster Verfassungsschützer geht weil er sich von seinen Mitarbeitern verraten fühlt sagt das ja einiges aus.

Das ist sicherlich eine überlegenswerte Idee.

Kriminalitätsbekämpfung, auch die der politisch motivierten Kriminalität, sollte man Polizisten und Staatsanwälten überlassen und nicht Politikern.

Alter Stubentiger
17.10.2012, 16:08
Die Behauptung der Geheimdienst sei so eng mit dem Rechtsradikalismus verflochten, dass er handlungsunfähig ist scheint so ein linker Kalauer zu sein. Der Geheimdienst ist in erster Linie mit seinem Arbeitgeber verflochten, dem Staat. Einen sog. Rechtsterror zu etablieren paßt genau die Räson dieses Staates.

Es war nun leider ein Gründungsfehler des VS daß er zunächst mit vielen NS-Leuten besetzt wurde und später nach Parteiproporz.

Was konkret wurde denn deiner Meinung nach mit der angeblichen NSU-Inszenierung erreicht?

Stadtknecht
17.10.2012, 16:08
Schockierend dass so etwas überhaupt erst geschehen konnte! Soviel zum Thema Verfassungsschutz ; )


So ist es!


:gp:

Alter Stubentiger
17.10.2012, 16:10
Ein intelligenter Staat schafft sich einen Feind der das Volk zusammenschweißt. Da man den im benachbarten Ausland nicht mehr so einfach suchen kann, braucht man etwas im Inland.
Der Terror ist auch nur eine abstrakte Bedrohung, was macht man also? Ich frage mich nur, ist unser Staat auf den Trichter gekommen oder ist der einfach nur zu blöde?

4 Wochen NSU-Morde in den Medien ist ein bißchen wenig um ein Volk zusammenzuschweißen. Die meisten haben die NSU-Morde doch schon wieder vergessen.

Stadtknecht
17.10.2012, 16:11
"Gutmensch", ach... und was sind die anderen? "Schlechtmensch?" Und wer ist wer nun genau?

Irgendjemand hat einmal sinngemäß gesagt, daß der Gutmensch schlechtes tut, aber denkt Gutes zu tun, während der Schlechtmensch weiß, daß er schlechtes tut.

Affenpriester
17.10.2012, 16:18
4 Wochen NSU-Morde in den Medien ist ein bißchen wenig um ein Volk zusammenzuschweißen. Die meisten haben die NSU-Morde doch schon wieder vergessen.

Stimmt, im Alltag spielt die NSU eigentlich kaum eine Rolle. Man spricht auch nicht großartig drüber.
Ein Serientäter, die gibts halt überall. Warum er die Leute umgebracht hat ist zweitrangig.
Die einen bringen reihenweise Kinder um, der andere Serienkiller ermordet regelmäßig eine Nutte, der nächste einen Tankstellenwart nach dem anderen und andere bringen Neger oder Türken um.
Eigentlich ist der Sinn doch egal, Mord ist Mord. Juckt das Volk im Grunde kaum noch. Das Volk ist generell merkwürdig ruhig, egal was passiert.
Wahrscheinlich resigniert es schon.

Alter Stubentiger
17.10.2012, 16:20
Irgendjemand hat einmal sinngemäß gesagt, daß der Gutmensch schlechtes tut, aber denkt Gutes zu tun, während der Schlechtmensch weiß, daß er schlechtes tut.

Du Gutmensch! Du Opfer!

Bei einigen hier herrscht eine gewisse Verdrehtheit. Für sie ist nichts wie es scheint. Hinter jeder Ecke lauert eine Verschwörung und all die Gutmenschen die das aushecken tun das nur um sie und die Nation die hinter ihnen steht zu schädigen.

Nathan
17.10.2012, 16:23
4 Wochen NSU-Morde in den Medien ist ein bißchen wenig um ein Volk zusammenzuschweißen. Die meisten haben die NSU-Morde doch schon wieder vergessen.
Seh ich auch so. Wo sind denn da Schweißnähte zu sehen? Waren ja eh nur "Museln". Bis auf die Polizistin. Komisch, dass sogar bei einem Polizistenmord die Polizei so schludrig vorgeht.

Alter Stubentiger
17.10.2012, 16:25
Stimmt, im Alltag spielt die NSU eigentlich kaum eine Rolle. Man spricht auch nicht großartig drüber.
Ein Serientäter, die gibts halt überall. Warum er die Leute umgebracht hat ist zweitrangig.
Die einen bringen reihenweise Kinder um, der andere Serienkiller ermordet regelmäßig eine Nutte, der nächste einen Tankstellenwart nach dem anderen und andere bringen Neger oder Türken um.
Eigentlich ist der Sinn doch egal, Mord ist Mord. Juckt das Volk im Grunde kaum noch. Das Volk ist generell merkwürdig ruhig, egal was passiert.
Wahrscheinlich resigniert es schon.

Das Volk bewegt halt anderes. Denk mal an die Wutbürger bei Stuttgart 21. Das Volk interessiert das was vor der Haustür passiert. Darum sind die Gerichte ja auch mit banalen Klagen gegen alles und jedes beschäftigt das den Wutbürger stört. Egal ob Nachbars Lumpi, die Platane von nebenan oder neue Hochspannungmasten. Ist der eigene Vorgarten in Gefahr ist man auf den Barrikaden. Die Fragen die hier im Forum aufgeworfen werden sind für die Nation völlig belanglos. Sie berühren nicht die Lebenswirklichkeit der Deutschen.

Stadtknecht
17.10.2012, 16:32
Das Volk bewegt halt anderes. Denk mal an die Wutbürger bei Stuttgart 21. Das Volk interessiert das was vor der Haustür passiert. Darum sind die Gerichte ja auch mit banalen Klagen gegen alles und jedes beschäftigt das den Wutbürger stört. Egal ob Nachbars Lumpi, die Platane von nebenan oder neue Hochspannungmasten. Ist der eigene Vorgarten in Gefahr ist man auf den Barrikaden. Die Fragen die hier im Forum aufgeworfen werden sind für die Nation völlig belanglos. Sie berühren nicht die Lebenswirklichkeit der Deutschen.

Dafür kann man Dir nur stehend applaudieren!

100% Zustimmung!

Quo vadis
17.10.2012, 16:46
Es war nun leider ein Gründungsfehler des VS daß er zunächst mit vielen NS-Leuten besetzt wurde und später nach Parteiproporz.

Was konkret wurde denn deiner Meinung nach mit der angeblichen NSU-Inszenierung erreicht?

Was damit erreicht wurde? In Deutschland werden Plätze nach Türken benannt und "links" hat wieder mal ein unsachliches "Argument" mehr um bestimmte Diskussionen abzuwürgen.

Rockatansky
17.10.2012, 16:50
10 Tote und die Orientalen unter ihnen waren dann gar keine typischen Verbrecher,
sondern Spielhallenbetreiber oder Dönerverkäufer?

Einfach so erschossen, Mann zu Mann und dann noch die Pistole in einer Tüte ... versteckt?

Also so feige?

Also 8 Türken, ein Grieche (wirklich oder Moslem?) und eine Polizistin?

Beate Zschäpe die selber zu Hälfte Ungarin ist, bzw. ungarischer Herkunft?

Keine Meldungen und Bekennerschreiben?

Kein wirklicher Sinn hinter der Aktion, das würde ich sagen...!

Das ginge doch viel besser.
Was soll der Quatsch? Soll man jetzt lachen?!

Und übrigens liebes Bunzelbürgerdrecksschwein der mitliest und "empört" ist:
Ich bin nicht emotional berührt von so einem Schwachsinn.

Meinetwegen kann es eine Aktion geben... irgendwann... wenn hundert, tausend(e), ... oder mehr Salafisten und ähnlichem Dreck unter dem Feuer aus Magazinen von MPs auf der Straße blutüberströmt zusammenbrechen! :)) :top:

Alter Stubentiger
17.10.2012, 17:00
Was damit erreicht wurde? In Deutschland werden Plätze nach Türken benannt und "links" hat wieder mal ein unsachliches "Argument" mehr um bestimmte Diskussionen abzuwürgen.

Ganz zu schwiegen vom bis auf die Knochen blamierten Staat und Verfassungsschutz. Was für ein Erfolg.:crazy:

Quo vadis
17.10.2012, 18:48
Kein wirklicher Sinn hinter der Aktion, das würde ich sagen...!


Als Zeichen in der Schutzgeldmafiaszene macht diese Aktion durchaus "Sinn", ein NSU hätte Ausländer überall umbringen können, warum zu 100% nur Gewerbetreibende? Dann hätte man alle Ausländer im Raum Sachsen Thüringen umbringen können, warum über die Republik verteilt? Warum nach jedem Mord keine Bekennerschreiben, dafür aber Schalldämpfer und Tüte für die Patrone?

Rockatansky
17.10.2012, 18:56
Als Zeichen in der Schutzgeldmafiaszene macht diese Aktion durchaus "Sinn", ein NSU hätte Ausländer überall umbringen können, warum zu 100% nur Gewerbetreibende?


...

Also eine islamistische Moschee mit 100 Mann weg, das wäre wohl Terror... aber warum wollen "Nationalsozialistische Untergrundkämpfer" so etwas nicht?

Angst vor dann befürchtetem beginnendem Jihad.
Geheimes Bündnis zwischen Islamisten und Nazis...

Quo vadis
17.10.2012, 19:08
Also eine islamistische Moschee mit 100 Mann weg, das wäre wohl Terror... aber warum wollen "Nationalsozialistische Untergrundkämpfer" so etwas nicht?

Angst vor dann befürchtetem beginnendem Jihad.
Geheimes Bündnis zwischen Islamisten und Nazis...

Weil sie verständlicherweise nicht die Drecksarbeit für beschlipste PI´ler übernehmen wollen.

Sprecher
17.10.2012, 19:13
[B][COLOR=#000000]
Geheimes Bündnis zwischen Islamisten und Nazis...

Jaja und Israel wird uns alle vor dem Islam befreien. Is klar.

Systemhandbuch
17.10.2012, 19:31
Nachdem der Hauptstrang schon sehr unübersichtlich geworden ist wollte ich noch einen NSU-Strang erstellen ,der sich mit der aktuellen Beweislage befassen soll und in dem ihr eurer persönliches Fazit ausbreiten sollt.[...]
[...]

Hast Du den Hauptstrang gelesen ? Von Anfang an ? Wie kommst Du zu der Erkenntnis, dass da alles "sehr unübersichtlich geworden ist" ? Der Hauptstrang befasst sich im Gegensatz zu diesem Strang mehr denn je mit der wage vorhandenen aktuellen Beweislage.

Ich bin wirklich erstaunt, wie viele User hier auf einmal den totalen Durchblick haben, sich aber im Hauptstrang irgendwie gar nicht blicken lassen/ließen.:kk:

Soll das hier dem Frustabbau für Vollpfosten dienen, die auf die Widersprüche im Hauptstrang keine Gegenargumente hatten/haben ?:?

Gawen
17.10.2012, 19:39
Du Gutmensch! Du Opfer!

Bei einigen hier herrscht eine gewisse Verdrehtheit. Für sie ist nichts wie es scheint. Hinter jeder Ecke lauert eine Verschwörung und all die Gutmenschen die das aushecken tun das nur um sie und die Nation die hinter ihnen steht zu schädigen.

Meinst Du Dich und Deine Digital-Sinophobie? :D

solaris
17.10.2012, 20:51
Mittwoch, 17. Oktober 2012
NSU-Akten: Ausschuss lässt Schwärzung zu


Das Kräftemessen um den Umgang mit hunderten ungeschwärzten Akten aus Thüringen hat ein Ende: Der NSU-Ausschuss will begrenzt zulassen, dass Passagen nachträglich unkenntlich gemacht werden. Verfassungsschützer dürfen aber nicht selbst den Filzstift anlegen. Doch der Umgang mit den Akten bleibt problematisch.
(...)
Katalog mit Kriterien

Caffier soll nun bis zum Anfang der kommenden Woche einen Kriterienkatalog vorlegen und benennen, in welchen Fällen eine Schwärzung aus Sicht der Innenminister nötig ist. Der NSU-Ausschuss wiederum will bald einen Ermittlungsbeauftragten einsetzen, der die Thüringer Akten gemeinsam mit einem Team vorab sichtet und relevante Unterlagen für den Ausschuss auswählt. Vertreter der Innenressorts von Bund und Ländern sollen dann die Möglichkeit bekommen, diese Auswahl an Papieren gegenzulesen und Vorschläge für Schwärzungen zu machen. Die Entscheidung soll schließlich der Ermittlungsbeauftragte fällen - oder in Zweifelsfällen der Ausschuss selbst.
Als Ermittlungsbeauftragter ist der ehemalige Bundesrichter Gerhard Schäfer im Gespräch, der in Thüringen Pannen der dortigen Sicherheitsbehörden untersucht hat.

http://www.n-tv.de/politik/Ausschuss-laesst-Schwaerzung-zu-article7502026.html
(http://www.n-tv.de/politik/Ausschuss-laesst-Schwaerzung-zu-article7502026.html)

solaris
17.10.2012, 21:18
NSU-Ausschuss legt sich mit Verfassungsschützern an Eva Högl, SPD-Obfrau im NSU-Untersuchungsausschuss, wirft dem obersten Verfassungschützer Hans-Georg Maaßen einen "gezielten Affront" vor. Der hatte den Ausschuss als Sicherheitsrisiko bezeichnet.
Kaum einer ahnte, welche Sprengkraft dieser NSU (http://www.welt.de/themen/nsu/)-Untersuchungsausschuss entwickeln würde. Anfang des Jahres gingen Beobachter davon aus, dass das Gremium des Bundestags nicht viel mehr als den Staub von längst vergangenen Vorgängen aufwirbeln würde. Doch im Laufe der Monate hat sich die hartnäckige Arbeit der Abgeordneten zu einer Bedrohung für Teile der Sicherheitsbehörden entwickelt....
http://www.welt.de/politik/deutschland/article109953633/NSU-Ausschuss-legt-sich-mit-Verfassungsschuetzern-an.html

fatalist
18.10.2012, 06:44
Ich empfinde das als sehr sehr positiv, wie der Staat seine Glaubwürdigkeit selber demontiert, und das nachhaltig.
Läuft eigentlich alles sehr gut, weiter so.

Sprecher
18.10.2012, 08:06
Ich empfinde das als sehr sehr positiv, wie der Staat seine Glaubwürdigkeit selber demontiert, und das nachhaltig.
Läuft eigentlich alles sehr gut, weiter so.

Bei 99% der BRD-Trottel büßt der Staat leider kein bißchen Glaubwürdigkeit ein. Diese Vollidioten schlucken doch jede Lüge und wenn sie noch so absurd ist. Gut das dieses Deppenvolk bald untergeht.

herberger
18.10.2012, 08:21
Also die NSU Terroristen waren die best überwachten Terroristen die es jemals gab,und trotzdem haben die nach einem Jahr noch immer keine vernünftige Anklage gegen die Beate und der NSU fertig,und so gut wie keine Beweise.

Kaltduscher
18.10.2012, 08:34
Hallo


Lt. Bundesanwaltschaftl sollen US-Geheimdienste seinerzeit in Heilbronn doch nicht anwesend gewesen sein:


.. den Vermerken hatte ein Verbindungsbeamter der US-Nachrichtendienste am 2. Dezember 2011 mit einem BND-Mitarbeiter telefoniert. In dem Gespräch habe der amerikanische Beamte geäußert, man habe "auf US-Seite Hinweise darauf, dass möglicherweise das FBI im Rahmen einer Operation auf deutschem Boden zwei Mitarbeiter nach Deutschland habe reisen lassen und diese nach dem Vorfall in Heilbronn wieder zurückbeordert habe".

Ein Sprecher der Bundesanwaltschaft dementiert nun: Man habe die "Hinweise auf eine angebliche Anwesenheit von Angehörigen von US-Sicherheitsbehörden bei dem Mordanschlag eingehend geprüft", erklärte er auf SPIEGEL-Anfrage, "keiner der Hinweise hat sich als tragfähig erwiesen"...


http://www.spiegel.de/panorama/justiz/heilbronner-polizistenmord-keine-hinweise-auf-fbi-operation-a-861079.html

Dann hätte sich ein BND-Mann die FBI-Story aus den Fingern gesogen, was mir schwer fällt zu glauben....


kd

Sprecher
18.10.2012, 08:41
Also die NSU Terroristen waren die best überwachten Terroristen die es jemals gab,und trotzdem haben die nach einem Jahr noch immer keine vernünftige Anklage gegen die Beate und der NSU fertig,und so gut wie keine Beweise.

Aber doch nur weil beim VS alles voller Altnazis ist die alles vertuschen und verdecken :crazy:

Kaltduscher
18.10.2012, 08:42
Also die NSU Terroristen waren die best überwachten Terroristen die es jemals gab,und trotzdem haben die nach einem Jahr noch immer keine vernünftige Anklage gegen die Beate und der NSU fertig,und so gut wie keine Beweise.

Naja, immerhin haben sie eine 4 Jahre alte, ungewaschene (Asbest)Jogginghose mit Blutspritzern von der Polizistin in der explodierten und abgebrannten Zwickauer Wohnung gefunden:lach:


kd

Kaltduscher
18.10.2012, 09:58
Bei 99% der BRD-Trottel büßt der Staat leider kein bißchen Glaubwürdigkeit ein. Diese Vollidioten schlucken doch jede Lüge und wenn sie noch so absurd ist. Gut das dieses Deppenvolk bald untergeht.


Dieser NSU-Krampf ist nicht mehr lange aufrechtzuerhalten. Jedenfalls liefern die Medien zunehmend immer mehr Hinweise von V-Leuten-Straftaten:


Im Umfeld der NSU eingesetzt V-Mann verbreitete offenbar Todesliste
zuletzt aktualisiert: 17.10.2012 - 20:14

München (RPO). Der mutmaßliche V-Mann des bayerischen Verfassungsschutzes aus dem Umfeld der Terrorzelle NSU hat nach Zeitungsinformationen eine Todesliste mit politischen Gegnern verbreitet.


Der heute 48-jährige Rechtsextremist aus dem oberfränkischen Landkreis Kronach habe 1994 bei der Herausgabe der anonym verbreiteten Hetzschrift "Der Einblick" geholfen, berichtete der "Nordbayerische Kurier". Darin seien mehr als 250 Namen und Adressen von Linken und vermeintlich Linken genannt gewesen - verbunden mit dem Aufruf, ihnen "unruhige Nächte" zu bereiten und sie "endgültig auszuschalten".

Die Todesdrohungen betrafen Angehörige der Antifa-Szene, der Gewerkschaften, der Grünen und der SPD. Die Bundesanwaltschaft ermittelte daraufhin wegen Bildung einer kriminellen Vereinigung. Gedruckt wurde die Liste laut der Zeitung in einer Druckerei im Landkreis Kronach. 1995 wurde das Verfahren gegen den V-Mann, ein Computerexperte, eingestellt.

Nach Informationen der Zeitung war der Mann von 1994 bis Juni 1998 V-Mann des Verfassungsschutzes. In dieser Zeit habe er 1996 auch einen Gedenkmarsch an den NS-Kriegsverbrecher Rudolf Heß in Worms mitorganisiert.....


http://www.rp-online.de/panorama/deutschland/v-mann-verbreitete-offenbar-todesliste-1.3034428



Das gesamte NSU-Umfeld waren V-Leute, Freizeit-und Berufsspitzel,in-und ausländische Geheimdienste usw., nur das Trio nicht - ein Witz, da lachen doch die


http://media.4teachers.de/images/thumbs/image_thumb.4520.jpg


kd

Helgoland
18.10.2012, 10:59
Also die NSU Terroristen waren die best überwachten Terroristen die es jemals gab,und trotzdem haben die nach einem Jahr noch immer keine vernünftige Anklage gegen die Beate und der NSU fertig,und so gut wie keine Beweise.

Es vergeht fast kein Tag, an dem die hiesigen Propagandisten nicht über "neue Ungereimtheiten" bei der "Aufklärung" des "rechten Terrors" berichten, so als ob dieser spürbar wütet. Tatsächlich gab es keinen rechten Terror zu der Zeit, als die Taten begangen wurden, die ihm heute zur Last gelegt werden. Denn die Zwickauer waren, so wird uns nun erzählt, die ersten Terroristen der Weltgeschichte, die auf ein politisches Bekenntnis zu Lebzeiten großzügig verzichtet haben. Das nach ihrem Tod ausgerechnet in linksextremen Kreisen plötzlich aufgetauchte "Bekennervideo" zeigt zwar Paulchen Panther, aber keine Bekenner. Es hätte jeder drehen können. Heute gibt es wieder keinen rechten Terror, dafür aber die Dauerbotschaft über ihn, zufällig zu einer Zeit, in der die politische Klasse samt ihrer jahrzehntelangen Schuldenwirtschaft vor dem Offenbarungseid steht. Hätte es den verborgenen braunen Spuk nie im Nachhinein gegeben, man hätte ihn glatt erfinden müssen. Wie praktisch auch, dass zwei der drei Terroristen tot sind, bevor sie als solche in Erscheinung traten. Die Dritte, die ganz besonders unter Verdacht steht, mit dem Verfassungsschutz im Bunde zu sein, darf beharrlich schweigen wie Verena Becker. Und so ziemlich alle staatlichen Organisationen, die in den Tatjahren in Tatnähe operierten, haben wie zufällig ganz versehentlich eine nach der anderen ihre Akten vernichtet, von denen es natürlich auch dummerweise heutzutage keine einzige elektronische Kopie gibt. Kurz: Für wie dumm hält man uns eigentlich?

Nicht einmal mehr die Show ist gut! Die Zwickauer Legende ist so gekonnt gedreht wie der berüchtigte Mohammed-Film. Schon die Räuberpistole von der angeblichen Liquidierung Osama bin Ladens in der Nacht zum 2. Mai 2011 – ohne jeglichen Beweis und mit anschließend recht nachhaltig betriebener vermeintlicher Versenkung der Leiche an geheimer Stelle im weiten Ozean – ließ uns bitten, von Mächten und Medien doch wenigstens etwas anspruchsvoller verarscht zu werden.

Dabei ist auch der "rechte Terror" nur ein Aufguss des "linken Terrors" 30 Jahre vorher. Auch dieser wäre, das weiß heute schon die offizielle Geschichtsschreibung, ohne staatliche Schützenhilfe so nie möglich gewesen. Am Ende standen Rasterfahndung und Staatsbekenntnis. Ein angeblich bis 2011 noch lebender Bin Laden musste Kriege legitimieren wie zuvor Saddams nie gefundene Massenvernichtungswaffen. Und abgesehen von der Ablenkung vom Verkauf unseres Landes an Banken und Eurokratie dient die NSU-Story dazu, die Gleichschaltung im "Kampf gegen rechts" weiter voranzutreiben.

solaris
18.10.2012, 11:42
Dieser NSU-Krampf ist nicht mehr lange aufrechtzuerhalten.

gibt noch genug zum nachschütten:
Alarmruf eines Innenministers: Weitere Rechtsterroristen möglich17.10.2012

Macht die Zwickauer Neonazi-Zelle Schule? Die Frage treibt die Sicherheitsbehörden um. Sie halten die "weitere Bildung rechtsterroristischer Gruppen für möglich", wie der niedersächsische Innenminister Uwe Schünemann (CDU) auf einer Tagung der Deutschen Polizeigewerkschaft in Berlin warnte.

Berlin. Der NSU-Terror habe eine "neue Dimension" rechter Gewalt ans Licht gebracht. Die Behörden müssten "das gewaltbereite Segment der Szene" im Blick behalten.
https://www.thueringer-allgemeine.de/startseite/detail/-/specific/Alarmruf-eines-Innenministers-Weitere-Rechtsterroristen-moeglich-701814756

"neue Dimension" - allerdings!

Wie gerade mal wieder in den USA(vor den Wahlen)
Terrorismus - USA: Mann wollte US-Zentralbank in New York in die Luft sprengen18.10.2012

Die US-Bundespolizei FBI hat einen geplanten Bombenanschlag auf die Zentralbank in New York mit einer verdeckten Operation vereitelt. Ein 21-jähriger Mann aus Bangladesch, der Kontakte zu Al-Kaida gehabt und in den USA den Aufbau einer Terrorzelle geplant haben soll, wurde festgenommen.Zuvor hatte er einen Kleinlaster vor dem Gebäude der Zentralbank geparkt. Was er nicht wusste: Die darin befindliche rund 500 Kilogramm schwere Bombe war harmlos, FBI-Agenten hatten ihm eine Attrappe untergeschoben.
(...)

Die Behörden seien dem Mann schon länger auf der Spur gewesen und hätten im Rahmen einer verdeckten Operation über Geheimagenten Kontakt zu ihm aufgenommen. Anstelle des Sprengstoffs hätten sie eine Bombenattrappe in dem Kleinlaster untergebracht. Ein vermeintlicher Komplize, der bei der Fahrt dabei war, sei in Wirklichkeit ein Geheimagent gewesen.
http://newsticker.sueddeutsche.de/list/id/1374024

Sauerlandbombermäßig- irgendwo scheints da ein Drehbuch zu geben

solaris
18.10.2012, 11:51
Eklat im Bundestagsausschuss

18.10.2012

Bei der Vernehmung des früheren Verfassungsschutz-Vizepräsidenten Klaus-Dieter Fritsche im NSU-Ausschuss des Bundestags ist es zu einem Eklat gekommen. Der Ausschuss-Vorsitzende Sebastian Edathy (SPD) unterbrach die Sitzung, nachdem Fritsche mit scharfen Worten Kritik an der Arbeit der Sicherheitsbehörden im Zusammenhang mit der rechtsextremen Zelle NSU zurückgewiesen und Zwischenfragen von Abgeordneten abgelehnt hatte. "Es gibt Grenzen dessen, was man hier hinnehmen muss", sagte Edathy.
http://www.sueddeutsche.de/politik/nsu-ermittlungen-fritsche-bringt-untersuchungsausschuss-gegen-sich-auf-1.1499540

Fritsches Vernehmung – live
Heute wird sich BMI-Staatssekretär Klaus-Dieter Fritsche (http://www.stern.de/investigativ/projekte/terrorismus/rechtsterrorismus-operation-konfetti-1910468.html) ein paar unangenehmen Fragen stellen müssen.

https://www.stern.de/blogs/der-investigativ-blog/fritsches-vernehmung-live/


"Edathy: Wäre es legitim UA BfV V-Leute im Umfeld des NSU zu verschweigen?
Fritsche: Ja! Staatswohl wichtiger als parlamentarische Aufklärung"

Twitter:
https://twitter.com/stern_TIR (http://www.sueddeutsche.de/politik/nsu-ermittlungen-fritsche-bringt-untersuchungsausschuss-gegen-sich-auf-1.1499540)

Captain_Spaulding
18.10.2012, 13:22
Warum stellst du Fragen? Für dich ist doch alles geklärt. Und das rein zufällig in dem Sinne der dir politisch am besten gefällt.

Aber auch ich stelle mir Fragen. Wozu eine Verschwörung des Staates die den Staat und seine Organe als so erbärmliche Versager darstellt?

Hast du meine Beiträge auch alle gelesen?
Anscheinend nicht ansonsten wüsstest du ,dass ich die Frage , die du als letztes stellst auch schon gestellt habe.
Desweiteren geht aus meinen Postings auch hervor ,dass für mich noch einiges unklar ist.
Ich will hier auch garnicht um den heißen Brei reden , dein Posting zeigt, dass du zu einer differenzierten Auseinandersetzung weder fähig noch willens bist, da für dich wohl schon "alles klar ist".
Also würdest du es dann bitte unterlassen meinen Thread mit derart unsachlichen Misst vollzuposten.
Ich will hier kein links-gegen-rechts-Gebashe sondern eure Meinungen und Anregungen, damit die Sache für mich persönlich klarer wird.

Captain_Spaulding
18.10.2012, 13:29
Du bastelt dir die Wahrheit selber. Ohne Zugang zu irgendwelchen relevanten Daten reimst du dir was zusammen. Auch das ist keine seriöse Detektivarbeit.

Politisch Brisantes ist im übrigen ja mehr als genug rausgekommen. Immer wenn Verschwörungsjünger nichts Greifbares an Fakten haben wird eine Verschwörung zur Vertuschung der Wahrheit aus dem Hut gezogen. Denn mit Geheimoperationen kann man alles und jedes so deuten wie man es gern hätte.

Die Wahrheit ist daß die NSU-Morde eine false-flag Operation der Linksterroristen war um die rechte Szene zu diskreditieren. (So jetzt beweise mal das Gegenteil:))

So langsam habe ich von deinen Schwachsinnsbeiträgen, die Faxen dicke.
Ich erhebe im Gegensatz zu eurer Arroganz überhaupt garkeinen Anspruch auf Wahrheit .
Ich spekuliere. In dem von dir zitierten Beitrag bin ich aufgrund der , bis dahin einstimmigen Reaktionen, davon ausgegangen, dass die Sache getürkt ist , rein theoretisch versteht sich. Und dazu habe ich weitere Fragen aufgeworfen.
Wenn du eine Quelle für den Spiegel -Artikel willst , von dem ich in dem Beitrag spreche , könntest du auch einfach höflich fragen, so wie es die anderen ,geistig gesunden, Foristen hier tun.

Rockatansky
18.10.2012, 13:35
Jaja und Israel wird uns alle vor dem Islam befreien. Is klar.

Nachdem was die junge Frau da in dem Video sagt:

ht tp://www.youtube.com/watch?v=5ywsReoyyKU&feature=plcp

http://www.youtube.com/watch?v=5ywsReoyyKU&feature=plcp

wollen bestimmte Kräfte in USA / Israel wohl Islam und Islamisierung vorantreiben.

Das sehe ich schon, dass da was nicht stimmt.

Alter Stubentiger
18.10.2012, 13:47
So langsam habe ich von deinen Schwachsinnsbeiträgen, die Faxen dicke.
Ich erhebe im Gegensatz zu eurer Arroganz überhaupt garkeinen Anspruch auf Wahrheit .
Ich spekuliere. In dem von dir zitierten Beitrag bin ich aufgrund der , bis dahin einstimmigen Reaktionen, davon ausgegangen, dass die Sache getürkt ist , rein theoretisch versteht sich. Und dazu habe ich weitere Fragen aufgeworfen.
Wenn du eine Quelle für den Spiegel -Artikel willst , von dem ich in dem Beitrag spreche , könntest du auch einfach höflich fragen, so wie es die anderen ,geistig gesunden, Foristen hier tun.

Du gehst davon aus daß die Sache getürkt ist. Auf Grund von einstimmigen Reaktionen? Soso.
Im Eingangsposting stellst du die rhetorische Frage ob jemand an die Mär vom Rechtsterrorismus glaubt. Deine Fragestellung ist suggestiv. Und darum nicht seriös.


Hast du meine Beiträge auch alle gelesen?
Anscheinend nicht ansonsten wüsstest du ,dass ich die Frage , die du als letztes stellst auch schon gestellt habe.
Desweiteren geht aus meinen Postings auch hervor ,dass für mich noch einiges unklar ist.
Ich will hier auch garnicht um den heißen Brei reden , dein Posting zeigt, dass du zu einer differenzierten Auseinandersetzung weder fähig noch willens bist, da für dich wohl schon "alles klar ist".
Also würdest du es dann bitte unterlassen meinen Thread mit derart unsachlichen Misst vollzuposten.
Ich will hier kein links-gegen-rechts-Gebashe sondern eure Meinungen und Anregungen, damit die Sache für mich persönlich klarer wird.

Erzähl mir nichts. Du willst überzeugen. Deine Sicht der Dinge anderen aufzwingen. Und sonst nichts. Das ich da störe wundert mich nicht.

Alter Stubentiger
18.10.2012, 13:48
Nachdem was die junge Frau da in dem Video sagt:

ht tp://www.youtube.com/watch?v=5ywsReoyyKU&feature=plcp

http://www.youtube.com/watch?v=5ywsReoyyKU&feature=plcp

wollen bestimmte Kräfte in USA / Israel wohl Islam und Islamisierung vorantreiben.

Das sehe ich schon, dass da was nicht stimmt.

YouTube..........

herberger
18.10.2012, 14:00
Nach dem ich den Artikel gelesen habe Polizisten gründeten einen KKK,da kam mir so der Gedanke diese Beamten gründen so einen rechten Verein und stellen sich dann selber als V Mann zur Verfügung,könnte ein schöner Nebenverdienst sein.

bernhard44
18.10.2012, 16:02
na hoffentlich hatten die keine Ceska als Mordwaffe.....


Tödlicher Überfall auf Juwelier - stand tatsächlich Raub im Vordergrund? 18.10.2012 | 16:51 Uhr Wuppertal. Einen Tag nach dem tödlichen Überfall auf einen türkischen Juwelier in Wuppertal haben die mutmaßlichen Täter die Tat gestanden. Die Staatsanwaltschaft wirft ihnen Mord in Tateinheit mit Raub vor. Doch es gibt Zweifel, ob für die Täter tatsächlich der Raub im Vordergrund stand.
Die beiden Täter waren nicht maskiert und als die Angestellten in dem Juweliergeschäft sich ihnen zuwendeten, haben die Männer sofort auf sie geschossen: Einen Tag nach dem brutalen Raub auf ein türkisches Schmuckgeschäft in Wuppertal, (http://www.derwesten.de/region/raeuber-erschiessen-frau-bei-ueberfall-auf-juwelier-in-wuppertal-id7204544.html) bei dem eine 33-jährige Schmuckverkäuferin erschossen wurde, ist das Entsetzen vor Ort groß. Blumen und andere Trauerbekundungen lagen am Donnerstag vor dem Geschäft. Eine zweite Mitarbeiterin kämpft in einer Klinik weiterhin um ihr Leben. Sie war von drei Pistolen-Schüssen niedergestreckt worden. Ein Projektil traf die 25-Jährige in die Brust. Ärzte versetzten die junge Frau am Donnerstag in ein künstliches Koma.

Die mutmaßlichen Täter, ein 38-Jähriger und ein 22-Jähriger, wurden von der Polizei nach einer Verfolgungsjagd auf einer Bundesstraße in Elsdorf bei Grevenbroich gefasst, nach 85 Kilometern Flucht über die Autobahn 1. In den ersten Vernehmungen hatten die Männer, die aus Belgien angereist waren und aus Ex-Jugoslawien stammen, die Tat eingeräumt, sagt Heribert Kaune-Gebhardt, Sprecher der Wuppertaler Staatsanwaltschaft. Bis jetzt gehe man davon aus, dass sie des Raubes wegen gehandelt hätten. Die Ermittlungen der Mordkommission wegen Mordes und Mordversuchs in Tateinheit mit Raub gingen allerdings „auch in andere Richtungen“.



http://www.derwesten.de/region/toedlicher-ueberfall-auf-juwelier-stand-tatsaechlich-raub-im-vordergrund-id7205805.html

Shahirrim
18.10.2012, 16:04
na hoffentlich hatten die keine Ceska als Mordwaffe.....



http://www.derwesten.de/region/toedlicher-ueberfall-auf-juwelier-stand-tatsaechlich-raub-im-vordergrund-id7205805.html

Aus Belgien war das Auto (oder Holland)?!? Nicht, dass die NSU-Gruppe die Welt beherrscht.