PDA

Vollständige Version anzeigen : "Dönermorde"..... NAZI-Hysterie und der Verfassungsschutz



Seiten : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 [39] 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153

Karl_Murx
28.01.2013, 21:54
Adressat war die "PDS". Völlig veraltet !:crazy:



Quelle (http://www.stern.de/politik/deutschland/rechtsradikale-terrorzelle-nsu-zehn-morde-und-viele-offene-fragen-1751967.html)

Stimmt genau. Ein Zeichen, daß das Verschicken dieser Bekenner-DVD`s von langer Hand geplant war. Nur der Zeitpunkt war wohl so nicht vorgesehen. Die mit heißer Nadel improvisierte "NSU"-Story, die später immer wieder den neu zutagegetretenen Fakten angepaßt werden mußte, ist ein Indiz dafür.

Karl_Murx
28.01.2013, 21:57
Mehr noch, die Behörden sind über diesen Bärendienst dankbar. Und vorallem haben alle was davon: Die Linken rennen mal wieder blind den Rechten hinterher und die Regierung findet neue Wähler bei den Migranten, die seit dem Geldregen von Merkels "Entschädigung" wissen, wo sie ihr Kreuzchen machen müssen.



Fotos aus meinem Mülleimer belegen: Der Reichtum war so nah!!
Wäre der Lottoschein nicht im Müll gelandet, hätte ich sehr wahrscheinlich 6 Richtige mit Zusatzzahl gehabt.
Sehr wahrscheinlich. Nur ist es nicht...

Diese These hat nur einen Nutzen: Der Druck auf das Gericht soll erhöht werden. Denn sollte man Zschäpe nicht teern, federn und rädern, könnten weitere Ausländer sterben. DAS ist die Botschaft!
Und schon eine Frechheit, dass man den Medien gezielt weitere Einblick in die "Ermittlungsakten" gewähren lässt und niemand schreit auf.

Es weiß doch niemand genau, was in den Ermittlungsakten oder der Anklageschrift wirklich drinsteht. Das, was hier in den diversen Blogs steht, ist deren Betreibern doch gezielt zugespielt worden. Genau genommen müßten die Staatsanwaltschaften tätig werden, sollten die Medien oder jemand anders tatsächlich davon erfahren haben. Genau das geschieht hier aber nicht.

Hellangel
28.01.2013, 22:03
Stimmt genau. Ein Zeichen, daß das Verschicken dieser Bekenner-DVD`s von langer Hand geplant war. Nur der Zeitpunkt war wohl so nicht vorgesehen. Die mit heißer Nadel improvisierte "NSU"-Story, die später immer wieder den neu zutagegetretenen Fakten angepaßt werden mußte, ist ein Indiz dafür.

Natürlich. Hier schließt sich der Kreis, mit der Hilfe der "NSU" und Wohlleben als Verbindungsmann ein weiteres NPD-Verbotsverfahren anzustreben. Genau hierfür wurde die NSU "gegründet" und die "Wettmafia"-These verworfen.
Ich wette, dass denen damals der Arsch auf Grundeis sank, als die mitbekommen haben, dass Zschäpe den Anschlag überlebt und abgetaucht war.... :schreck: Daher auch die vielen Anrufe aus dem Innenministerium
auf Zschäpes Handy.

Karl_Murx
28.01.2013, 22:17
eine Art Pressesprecher des Informationsministeriums!

Zum Thema Hajo Funke hier mal ein Kommentar zu einem Artikel auf politplatschquatsch.de zu dem Thema. Äußerst aufschlußreich:

http://www.blogger.com/comment.g?blogID=7480346370972853353&postID=7374395628482295655
mmarcus hat gesagt...
Ich hab unlängst (großzügig gemessen) einen halben Abend mit Funke in einer Kneipe verbracht. Netter Kerl. Alle Angaben ohne Gewähr, aber mein Eindruck ist jedenfalls: Der glaubt selber nicht, was er öffentlich daherredet und -schreibt, der lügt, weil's sein Job ist, zu sagen, was er sagt, und weil's irgendwie den Zielen dient, die er vor dreißig Jahren mal vage hatte, jedenfalls solange ihm keiner seine Villa wegnimmt.
Am Rande: Dir Altersdifferenz zwischen Funke und seiner, ahem, Mitbewohnerin entspricht ziemlich genau der zwischen Brüderle und der Stern-Tante.

28/1/13

DerHeide
28.01.2013, 22:33
ich hab heute wieder einen Döner ermordet. Mampf. Komm ich jetzt ins Fernsehen?

Nereus
29.01.2013, 00:25
Was wollte uns der anonyme, geheimnisvolle „Sonderermittler“ eigentlich hier sagen?
(Registriert seit 27.09.2012, Beiträge 1, dann noch ein paar Tage mitglesen und plötzlich wieder verschwunden)

Möglicherweise waren im Forum Gedanken aufgetaucht, welche der geheimen Sache gewisser Gesellschaftsumgestalter nahe kamen, so daß versucht wurde, diese zu zerstreuen und abzulenken?

7986 ("Sonderermittler": 30.09.2012, 14:27 Uhr)
http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=5709627&viewfull=1#post5709627

Und dazu hilflose Fragen und Deutungen in den leeren Raum...

7988
http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=5709724&viewfull=1#post5709724

7990
http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=5710097&viewfull=1#post5710097

8021
http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=5724976&viewfull=1#post5724976

8199
http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=5782352&viewfull=1#post5782352

8200
http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=5782438&viewfull=1#post5782438

8466
http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=5833932&viewfull=1#post5833932

8534
http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=5845814&viewfull=1#post5845814

8535
http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=5845842&highlight=Sonderermittler#post5845842

fatalist
29.01.2013, 07:00
Bei der Linkspartei und einem Antifa-Verein tauchten diese Videos auch von Anfang an als Erstes auf. Ich gehe davon aus daß das Paulchen-Panther-Video in Antifa-Kreisen produziert wurde (die ganze Machart ist absolut typisch für die Antifa). Und die Behörden dürften das mittlerweile auch ganz genau wissen.

Die ANTIFA konnte dieses Bekennervideo auf DVD nicht in den Schutt des Hauses in Zwickau platzieren.
Das konnten nur die Ermittler vor Ort.

Es sei denn, auch dieser Fakt stimmt nicht...


Adressat war die "PDS". Völlig veraltet !:crazy:
Quelle (http://www.stern.de/politik/deutschland/rechtsradikale-terrorzelle-nsu-zehn-morde-und-viele-offene-fragen-1751967.html)


Sehr schlau. Damit scheiden die Linken als Absender ja aus die wissen schließlich genau wie der Laden inzwischen heisst. Nur tumbe Nazis können so doof sein und nicht mitbekommen haben daß die Linkspartei sich umbenannt hat...
Zum jahrelang unbemerkt Morden waren diese tumben Nazis dann allerdings wieder gerissen genug :crazy:
Der VS hat das Video verteilt, so meine These.


Stimmt genau. Ein Zeichen, daß das Verschicken dieser Bekenner-DVD`s von langer Hand geplant war. Nur der Zeitpunkt war wohl so nicht vorgesehen. Die mit heißer Nadel improvisierte "NSU"-Story, die später immer wieder den neu zutagegetretenen Fakten angepaßt werden mußte, ist ein Indiz dafür.

Bingo. Denk an das BGH-Ding vom Februar 2012, warum Zschäpe in Haft bleiben müsse: Seit 2001 war der NSU dran, ein Bekennervideo zu erstellen. Steht da drin in den 13 Seiten!

fatalist
29.01.2013, 07:02
Zum Thema Hajo Funke hier mal ein Kommentar zu einem Artikel auf politplatschquatsch.de zu dem Thema. Äußerst aufschlußreich:

http://www.blogger.com/comment.g?blogID=7480346370972853353&postID=7374395628482295655
mmarcus hat gesagt...
Ich hab unlängst (großzügig gemessen) einen halben Abend mit Funke in einer Kneipe verbracht. Netter Kerl. Alle Angaben ohne Gewähr, aber mein Eindruck ist jedenfalls: Der glaubt selber nicht, was er öffentlich daherredet und -schreibt, der lügt, weil's sein Job ist, zu sagen, was er sagt, und weil's irgendwie den Zielen dient, die er vor dreißig Jahren mal vage hatte, jedenfalls solange ihm keiner seine Villa wegnimmt.
Am Rande: Dir Altersdifferenz zwischen Funke und seiner, ahem, Mitbewohnerin entspricht ziemlich genau der zwischen Brüderle und der Stern-Tante.

28/1/13

Bio hat zwar keine Villa, tickt aber ansonsten ähnlich, so meine Vermutung.
Sie alle dienen der Staatsräson NSU, ein Jeder nach seinen Möglichkeiten.

fatalist
29.01.2013, 07:06
Natürlich. Hier schließt sich der Kreis, mit der Hilfe der "NSU" und Wohlleben als Verbindungsmann ein weiteres NPD-Verbotsverfahren anzustreben. Genau hierfür wurde die NSU "gegründet" und die "Wettmafia"-These verworfen.
Ich wette, dass denen damals der Arsch auf Grundeis sank, als die mitbekommen haben, dass Zschäpe den Anschlag überlebt und abgetaucht war.... :schreck: Daher auch die vielen Anrufe aus dem Innenministerium
auf Zschäpes Handy.

Du könntest richtig liegen.
Die Staatsräson NSU wird mit Zähnen und Klauen (und Medien) verteidigt und eingehämmert, weil sie sich eignet, alles Nationale niederzuknüppeln. Desweiteren eröffnet diese Staatsräson ungeahnte Möglichkeiten, bisher Illegales zu legalisieren.

fatalist
29.01.2013, 07:53
Was wollte uns der anonyme, geheimnisvolle „Sonderermittler“ eigentlich hier sagen?
(Registriert seit 27.09.2012, Beiträge 1, dann noch ein paar Tage mitglesen und plötzlich wieder verschwunden)

Möglicherweise waren im Forum Gedanken aufgetaucht, welche der geheimen Sache gewisser Gesellschaftsumgestalter nahe kamen, so daß versucht wurde, diese zu zerstreuen und abzulenken?

7986 ("Sonderermittler": 30.09.2012, 14:27 Uhr)
http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=5709627&viewfull=1#post5709627

Na komm, so schlimm war der Beitrag doch gar nicht.


es stellt sich für mich die frage, warum bisher keine großen massenmedien die offiziellen aussagen in frage stellt und beginnt zu recherchieren!

aus sicherer quelle weiß ich, dass 6-7 stellige beträge ausgesetzt sind, für beweise, die die version der behörden widerlegen.

Von wem weiss er das, und wer sollte diese Summen aussetzen, das wären meine Fragen.
Ansonsten alles okay.

Hellangel
29.01.2013, 09:19
Die ANTIFA konnte dieses Bekennervideo auf DVD nicht in den Schutt des Hauses in Zwickau platzieren.
Das konnten nur die Ermittler vor Ort.

Es sei denn, auch dieser Fakt stimmt nicht...

Man muss hier wohl die Frage noch näher setzen: Wer hat die Fotos vom Tatort gemacht? Sind es überhaupt Fotos von den Opfern?

Denn wenn nun die These mit der Wettmafia stimmen sollte, dann frage ich mich, wer hat dann die Fotos gemacht? Die Mörder als Beweis für seinen Auftraggeber?
Wenn ja, wie kommen dann das Fotos zum VS?

Schaut man auf Spiegel-TV, publikative.org und apabiz.de, so steht da immer: "Aus Respekt vor den Opfern haben wir keine Screenshots von den Originalaufnahmen der Leichen gemacht, die vermutlich von den Täter_innen selbst stammen".

Oder stammen diese von der Spurensicherung der Polizei? Umso schlimmer...


Der VS hat das Video verteilt, so meine These.

Zumindest nicht Zschäpe, weil...


Bingo. Denk an das BGH-Ding vom Februar 2012, warum Zschäpe in Haft bleiben müsse: Seit 2001 war der NSU dran, ein Bekennervideo zu erstellen. Steht da drin in den 13 Seiten!

.. sie mit dem Versenden die bislang einzigen Beweis zwischen den Mordserien und der "NSU" - die es bis dahin garnicht in Vorschein getreten ist - gebracht hat, während dessen sie aber ihre Wohnung in Brand
stecken wollte, um Spuren zu verwischen. Völlig unlogisch und widersprüchlich, denn nach dem sie die DVDs verschickt hat und sich damit selbst belastet hat, fährt sie zurück nach Jena und stellt sich der Behörden.
Ähm.. ja...

fatalist
29.01.2013, 09:30
Man muss hier wohl die Frage noch näher setzen: Wer hat die Fotos vom Tatort gemacht? Sind es überhaupt Fotos von den Opfern?
...
Oder stammen diese von der Spurensicherung der Polizei? Umso schlimmer...

Ich gehe davon aus, dass der VS das Bekennervideo fabriziert hat, und es verteilt hat.
Das beantwortet die Frage, woher die Tatortfotos von 3 (?) Dönermorden stammen: Von der Polizei.
Oder von Zeugen mit Fotohandys... die auch die Polizei irgendwann bekam.


Zumindest nicht Zschäpe, weil...

.. sie mit dem Versenden die bislang einzigen Beweis zwischen den Mordserien und der "NSU" - die es bis dahin garnicht in Vorschein getreten ist - gebracht hat, während dessen sie aber ihre Wohnung in Brand
stecken wollte, um Spuren zu verwischen. Völlig unlogisch und widersprüchlich, denn nach dem sie die DVDs verschickt hat und sich damit selbst belastet hat, fährt sie zurück nach Jena und stellt sich der Behörden.
Ähm.. ja...

Zschäpe hat die adressierten und frankierten Briefumschläge mit den DVDs vernichten wollen und dazu Feuer in Zwickau gelegt.
Das steht in der Begründung für die andauernde U-Haft des BGH vom 28.Februar 2012.

Eine Seite weiter steht dann, dass sie einen teil dieser Umschläge verschickt habe.
Ich hatte das hier im Strang alles schon gepostet und verlinkt.

Es kann nicht beides stimmen.
Zschäpe stellte sich aus Todesangst nach 4 Tagen Nachdenken.
Wegen einer Brandstiftung in Zwickau. Wohl samt Anwalt.

These: Sie hat die Wohnung in Zwickau nicht angezündet.
Das waren dieselben Kreise, die tote Uwes nach Eisenach schafften und das Wohnmobil anzündeten.

Sprecher
29.01.2013, 09:48
Die ANTIFA konnte dieses Bekennervideo auf DVD nicht in den Schutt des Hauses in Zwickau platzieren.
Das konnten nur die Ermittler vor Ort.

Es sei denn, auch dieser Fakt stimmt nicht...


Zuerst wurde die Bekenner-Video-Story von der Linkspartei und dem Spiegel zum Thema gemacht. Dort tauchten auch die ersten DVDs auf.

http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M569b07a7a8c.0.html

Daß man solche auch in Zschäpes Wohnung gefunden habe wurde erst danach verbreitet. Ich vermute die Urheber tatsächlich im Antifa-Milieu, die Behörden haben den Ball dann dankbar aufgenommen, so meine Vermutung.
Übrigens scheint es in Thüringen zahlreiche Verbindungen zwischen dem VS und der Linkspartei zu geben (vermutlich alte Stasi-Kader). Die Linkspartei war es die als erstes Verbreitete daß die beiden toten Uwes pöhse Nazis gewesen wären, wohlgemerkt noch bevor die Ermittlungsbehörden diese Tatsache bekanntgaben. Ich vermute daher daß zumindest Teile des VS mit der Antifa und der Linkspartei zusammenarbeiten.
Preisfrage: Was würde man wohl vermuten wenn gegen eine angeblich linke Terrorzelle ermittelt würde und die einzigen "Beweismittel" für deren Täterschaft in NPD-Parteibüros zu finden wären?

Hellangel
29.01.2013, 09:50
Ich gehe davon aus, dass der VS das Bekennervideo fabriziert hat, und es verteilt hat.
Das beantwortet die Frage, woher die Tatortfotos von 3 (?) Dönermorden stammen: Von der Polizei.
Oder von Zeugen mit Fotohandys... die auch die Polizei irgendwann bekam.

Wo kann man sich das Video nochmal anschauen, inkl. der Tatortfotos?


Zschäpe hat die adressierten und frankierten Briefumschläge mit den DVDs vernichten wollen und dazu Feuer in Zwickau gelegt.
Das steht in der Begründung für die andauernde U-Haft des BGH vom 28.Februar 2012.

Richtig, nur dazu muss man nicht gleich die Wohnung anzünden, sondern ein kleines Feuer im Mülleimer hätte dazu gereicht und garniert mit kleingestückelte DVDs.
Hinzu kommt, dass sie die Waffen - nein, sogar die Mordwaffe - das wichtigste Indiz zurück lässt? Quatsch.

Und dieses bestätigt schon Deine These;


These: Sie hat die Wohnung in Zwickau nicht angezündet.
Das waren dieselben Kreise, die tote Uwes nach Eisenach schafften und das Wohnmobil anzündeten.

:appl:

Also bleiben nur noch die Handwerker übrig, davon einer den Namen eines ortsansässigen Webdesigner hat.

Sprecher
29.01.2013, 09:55
Ich gehe davon aus, dass der VS das Bekennervideo fabriziert hat, und es verteilt hat.
Das beantwortet die Frage, woher die Tatortfotos von 3 (?) Dönermorden stammen: Von der Polizei.
O

Ich dachte diese "Tatortfotos" waren nur das was bereits in den Zeitungen veröffentlich wurde, also kein Insiderwissen.

Sprecher
29.01.2013, 09:57
Richtig, nur dazu muss man nicht gleich die Wohnung anzünden, sondern ein kleines Feuer im Mülleimer hätte dazu gereicht und garniert mit kleingestückelte DVDs.
Hinzu kommt, dass sie die Waffen - nein, sogar die Mordwaffe - das wichtigste Indiz zurück lässt? Quatsch.


Am Besten finde ich daß Zschäpe erst Beweise vernichtet haben soll um danach dann republikweit "Bekenner-DVDs" zu verteilen. :crazy:

Hellangel
29.01.2013, 09:57
Zuerst wurde die Bekenner-Video-Story von der Linkspartei und dem Spiegel zum Thema gemacht. Dort tauchten auch die ersten DVDs auf.

http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M569b07a7a8c.0.html

Daß man solche auch in Zschäpes Wohnung gefunden habe wurde erst danach verbreitet. Ich vermute die Urheber tatsächlich im Antifa-Milieu, die Behörden haben den Ball dann dankbar aufgenommen, so meine Vermutung.

Soweit ich weiß, soll es eine Sperrfrist gegeben haben, in dem die restlichen Medien erst nach dem Spiegel darüber berichten durften. Ich muss mal die Quelle raussuchen, wo ich das gefunden hatte...

Ah hier: http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/zapp/medien_politik_wirtschaft/nazis121.html


Den Mitarbeitern des Vereins "apabiz" in Berlin, dem Antifaschistischen Pressearchiv, wurde das brisante Material zugespielt. Sie bieten das Video Journalisten zum Kauf an. Auf Anfrage bekommt ZAPP ein Angebot: "Die Kosten für das Bekenner-Video belaufen sich auf 2.000 Euro". Allerdings unterliegt das Video "einer Sperrfrist". Wer das Material kauft, darf es erst am Dienstag verwenden. Das hat der Verein mit einem Verlag so vereinbart.
Uli Jentsch vom "apabiz" erklärt: "Das war eine Forderung in dem Fall. Also das war kein Angebot von uns. Ich hätte auch eher bevorzugt, wenn es anders gewesen wäre, weil es uns eigentlich eher unangenehm war, so weit zu gehen, sozusagen. Auch, also, jemand, in dem Fall einem Medium, entgegenzukommen."



Das heißt, dass die Veröffentlichung nicht nach Eingehen der DVDs geschah, sondern nachdem der Spiegel die Story ausbreiten konnte, durften sich dann jeder darauf beziehen, womit dann wiederum der Spiegel Geld verdient.

Danach tudelten erst die weitere DVD´s bei anderen Redationen, wie der Taz, ein.... Was gut, das die Zschäpe an sowas gedachte hat!


Am Besten finde ich daß Zschäpe erst Beweise vernichtet haben soll um danach dann republikweit "Bekenner-DVDs" zu verteilen. :crazy:

Genau genommen hätte das Zschäpe das garnicht machen müssen, weil doch die Uwes einen ganzen Rucksack davon im Wohnmobil hatte :crazy:

fatalist
29.01.2013, 10:12
Wo kann man sich das Video nochmal anschauen, inkl. der Tatortfotos?
Du Schlingel, Du! Das ist doch geheim...




Richtig, nur dazu muss man nicht gleich die Wohnung anzünden, sondern ein kleines Feuer im Mülleimer hätte dazu gereicht und garniert mit kleingestückelte DVDs.
Hinzu kommt, dass sie die Waffen - nein, sogar die Mordwaffe - das wichtigste Indiz zurück lässt? Quatsch.
Quatsch mit Sosse, soviel Zeit muss sein ;)


Und dieses bestätigt schon Deine These;
:appl:

Also bleiben nur noch die Handwerker übrig, davon einer den Namen eines ortsansässigen Webdesigner hat.

Rene Kaul war nicht der Brandstifter, sein Kollege auch nicht.
Die standen (arbeiteten) lediglich Schmiere und überwachten die Wohnung, so meine These dazu.

Der Brand wurde sicher von einem Dritten gelegt, nachdem Zschäpe über den Tod der Uwes via Anruf oder Internet informiert wurde und sich verdünnisierte, weil sie nicht sterben wollte wie die Uwes.

fatalist
29.01.2013, 10:18
Genau genommen hätte das Zschäpe das garnicht machen müssen, weil doch die Uwes einen ganzen Rucksack davon im Wohnmobil hatte http://www.politikforen.net/images/smilies/crazy.gif
... den man aber erst am 1.Dezember in einem nicht verkohlten Rucksack auf einer verkohlten Matratze fand. 6 Stück laut Andreas Förster am 25.11.2012 in den SN und anderswo.

Leute, verbeisst Euch nicht in die ANTIFA-Videoproduktion.
Wenn das Video nach dem Brand, also irgendwann zwischen 5.11. und 10.11.2011 im Schutt des Hauses gefunden wurde, dann kann die ANTIFA das nicht dort deponiert haben.

Dann war es entweder vom NSU oder von der Gruppe, die auch die Waffen dort hinterlegte.
Das ist zwingend logisch: NSU oder Schlapphüte. Antifa nicht. Denen wurde es zugespielt.

Sprecher
29.01.2013, 10:19
Den Mitarbeitern des Vereins "apabiz" in Berlin, dem Antifaschistischen Pressearchiv, wurde das brisante Material zugespielt. Sie bieten das Video Journalisten zum Kauf an. Auf Anfrage bekommt ZAPP ein Angebot: "Die Kosten für das Bekenner-Video belaufen sich auf 2.000 Euro". Allerdings unterliegt das Video "einer Sperrfrist". Wer das Material kauft, darf es erst am Dienstag verwenden. Das hat der Verein mit einem Verlag so vereinbart.

Interessant daß dieser linke Verein etwas verkaufen kann für das er gar nicht die Urheberrechte besitzt. Oder etwa doch?

fatalist
29.01.2013, 10:20
Ich dachte diese "Tatortfotos" waren nur das was bereits in den Zeitungen veröffentlich wurde, also kein Insiderwissen. Nein, das waren Fotos der toten Dönermordopfer. Angeblich.

fatalist
29.01.2013, 10:21
Interessant daß dieser linke Verein etwas verkaufen kann für das er gar nicht die Urheberrechte besitzt. Oder etwa doch? Der VS hat sicher keine Abmahnung geschickt :haha:

Sprecher
29.01.2013, 10:27
Nein, das waren Fotos der toten Dönermordopfer. Angeblich.

Ach so das sind wohl die geheimgehaltenen Teile des "Bekenner-Videos" die man aus Pietätsgründen nicht veröffentlicht :crazy:

fatalist
29.01.2013, 10:30
Ach so das sind wohl die geheimgehaltenen Teile des "Bekenner-Videos" die man aus Pietätsgründen nicht veröffentlicht :crazy:
So ist es.

Ich denke aber, dass das Video echte Brüller enthält, die Neonazis niemals unterlaufen würden, und das Video deshalb nicht vollständig veröffentlicht wurde. Das Transscript kannst Du ja nachlesen, wurde mehrfach verlinkt, bei apabiz.

SPIEGEL-TV schrieb dazu:

14.11.2011 - Aus dem Untergrund heraus begehen die Abgetauchten in der Folge eine Serie von Tötungsdelikten, die als Döner-Morde bekannt werden: Ihnen fallen acht Türken und ein Grieche zum Opfer. Im Bekennervideo werden die Bluttaten hämisch kommentiert. (13.11.2011)

Schon damals Desinformation: Da wurde gar nichts "hämisch kommentiert", die Tonspur ist zu 100% Original Paulchen Panter.

Hellangel
29.01.2013, 13:14
... den man aber erst am 1.Dezember in einem nicht verkohlten Rucksack auf einer verkohlten Matratze fand. 6 Stück laut Andreas Förster am 25.11.2012 in den SN und anderswo.

Leute, verbeisst Euch nicht in die ANTIFA-Videoproduktion.
Wenn das Video nach dem Brand, also irgendwann zwischen 5.11. und 10.11.2011 im Schutt des Hauses gefunden wurde, dann kann die ANTIFA das nicht dort deponiert haben.

Nee, ich hatte mich allein auf die Verbreitung nach dem Fund konzentriert. Und da ist tatsächlich der Verbreitungsweg ANTIFA -> Spiegel -> Rest - UND DANN erst (nach der Sperrzeit) trudelten die weiteren "Umschläge" bei den Adressen ein. Worauf ich meine Bewunderung der Zschäpe aussprach, dass sie in der Hektik tatsächlich daran gedacht hat, den "völlig normalen Weg" der Medienvermarktung einzuhalten und nicht völlig durcheinander die Umschläge in die Briefkästen geworfen hat.

Case
29.01.2013, 13:26
Nach Informationen des SPIEGEL führte der Verfassungsschutz einen weiteren V-Mann im Umfeld des "Nationalsozialistischen Untergrunds". Doch auch der Skinhead aus Sachsen setzte die Behörden nicht auf die Fährte der rechtsextremen Mörderbande.
Spiegel (http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/nsu-verfassungsschutz-fuehrte-einen-weiteren-v-mann-a-879656.html&ct=ga&cad=CAcQAhgBIAAoATAAOABAtNGbiAVIAVAAWABiBWRlLURF&cd=9cd1Mmd8r1U&usg=AFQjCNE04AjhlHrw3m2GoFqEYZyA1L5nEg)

Der Neonazi-Untersuchungsausschuss des Bundestags will Ungereimtheiten rund um die Handydaten eines mutmaßlichen Terrorhelfers auf den Grund gehen. In den Akten des Ausschusses findet sich die Aussage eines früheren Abteilungsleiters bei der Bundespolizei, wonach die Behörde im Dezember 2011 im Auftrag des Bundeskriminalamts eine Sicherungskopie mit den Handydaten eines Verdächtigen aus dem Umfeld der Zwickauer Terrorzelle gelöscht habe. Der Abteilungsleiter hatte das als ungewöhnlich bezeichnet und angedeutet, das BKA habe damit möglicherweise einen Informanten decken wollen.Freie Presse (http://www.freiepresse.de/NACHRICHTEN/SACHSEN/Ausschuss-will-Unklarheit-zu-Handydaten-eines-NSU-Helfers-nachgehen-artikel8241115.php)

bio
29.01.2013, 13:28
Bio hat zwar keine Villa, tickt aber ansonsten ähnlich, so meine Vermutung.
Sie alle dienen der Staatsräson NSU, ein Jeder nach seinen Möglichkeiten.

Für mich sprechen viele Indizien dafür, dass das Trio Teil eines geheimesn "NSU"-Netzwerkes waren. Keinesfalls war es eine "Kleinstzelle" wie die Behörden uns weißmachen wollen. Was dafür spricht, ist beispielsweise die gefakte Geschichte mit den Garagen und Rohrbomben, 1998, darin. Mundlos Adressenliste mit Ku Klux Klan Leuten, die Hasstirade gegen "Türkenschweine", ihre Flucht vor der Zielfahndung etc.

Nimmst Du an, dass das konspirativ lebende Trio nicht Teil dieses geheimen Netzwerkes waren?

Sprecher
29.01.2013, 13:29
Nach Informationen des SPIEGEL führte der Verfassungsschutz einen weiteren V-Mann im Umfeld des "Nationalsozialistischen Untergrunds". Doch auch der Skinhead aus Sachsen setzte die Behörden nicht auf die Fährte der rechtsextremen Mörderbande.


Für die Gutmenschenjournaille beweist das aber nur daß der VS selber aus lauter Nazis besteht. Den naheliegendsten Schluss ist man nicht bereit zu ziehen.

romeo1
29.01.2013, 16:26
Für mich sprechen viele Indizien dafür, dass das Trio Teil eines geheimesn "NSU"-Netzwerkes waren. Keinesfalls war es eine "Kleinstzelle" wie die Behörden uns weißmachen wollen. Was dafür spricht, ist beispielsweise die gefakte Geschichte mit den Garagen und Rohrbomben, 1998, darin. Mundlos Adressenliste mit Ku Klux Klan Leuten, die Hasstirade gegen "Türkenschweine", ihre Flucht vor der Zielfahndung etc.

Nimmst Du an, dass das konspirativ lebende Trio nicht Teil dieses geheimen Netzwerkes waren?


Geheimes Netzwerk ja, aber allesamt nur an der Leine der Geheimdienste.

Nereus
29.01.2013, 16:56
Verwischte Spuren?

25.11.11 BILD.de
Talkschow-Star bei Illner:..
TERROR-TALK BEI „MAYBRIT ILLNER“
Ex-NPD-Mitglied packt aus
Ein Innenminister entschuldigt sich, eine Terror-Zeugin klagt an – so war der Donnerstags-Talk im ZDF
Moderatorin Maybrit Illner diskutierte mit ihren Gästen über den Rechtsterror. Motto: „Braune Armee Fraktion: Wie groß ist unser Versagen?“

DIE TALKRUNDE
Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU),
SPD-Chef Sigmar Gabriel,
Rainer Wendt, der Bundesvorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG),
Hülya Özdag, Zeugin des Nagelbomben-Anschlags 2004,
Anetta Kahane, Vorsitzende der „Amadeu Antonio Stiftung“ gegen Rechtsextremismus und
Ex-NPD-Funktionär Uwe Luthardt.

Anmerkung: ein linkes Tribunal (Illner exSED, Gabriel 68er Linker, Kahane exStasi-IM, Ludhardt Antifa-Spitzel in der NPD, WASG-PDS-LINKE)?

EX-NPD-MITGLIED LUTHARDT PACKT AUS

Dann geht Illner ins Publikum, zu Uwe Luthardt, einst Vorstandsmitglied im NPD-Kreisverband Jena. 2007 ist Luthardt ausgestiegen. Die NPD sei keine Partei, „sondern eine rassistische kriminelle Vereinigung“, die vor Gewalt nicht zurückschrecke.
Nach seinem Ausstieg ist Luthardt zum thüringischen Verfassungsschutz gegangen, hat gewarnt: In Jena bildet sich eine „Braune-Armee-Fraktion“. Die Geheimdienstler hätten seine Warnung ignoriert, sagt Luthardt. Wenn das so wäre, wüssten wir das längst über unsere V-Leute, hätten sie gesagt. „Die haben mich belächelt.“
In der NPD selbst hätten sich die Mitglieder lustig gemacht über den Verfassungsschutz. Die V-Männer erfahren nur das, was sie wissen dürfen, sagt Luthardt. Einmal, berichtet er, hat er einen NPD-Funktionär gefragt, wie er „U-Boote“ erkenne. Luthardt: „Er hat gesagt, ein Anruf bei der Polizei, dann weiß er Bescheid.“
Sofort weist Innenminister Friedrich dies zurück. Durch solche Aussagen würden nur Verschwörungstheorien aufkommen. „Wir müssen uns an die Fakten halten.“
http://www.bild.de/politik/inland/maybrit-illner/brauner-terror-talk-bei-maybrit-illner-zdf-ex-npd-mann-packt-aus-21215280.bild.html

ANTIFA-NPD-Beobachter Ludhardt http://profile.ak.fbcdn.net/hprofile-ak-snc4/371161_100001583383566_1838246887_n.jpg

ANTIFA-U-Boot bei der NPD, Uwe Luthard, packte in der Illner-Show gegen Wohlleben aus:

"V-Männer? Egal!"
"Ich schäme mich heute!", gestand „NPD-Aussteiger“ Uwe Luthardt. Das ehemalige Vorstandsmitglied im NPD-Kreisverband Jena war 2007 aus der NPD ausgetreten. Schon damals äußerte er bei Staats- und Verfassungsschutz die Vermutung, dass sich in Thüringen eine "Braune Armee Fraktion", die Anschläge verüben wolle, bilde. Die Reaktion war niederschmetternd: "Wenn das so wäre, dann wüßten wir das. Wir haben V-Leute genug." Andererseits, so Luthardt, hätte er erlebt, dass die Rechtsextremen damals keine Angst vor dem Verfassungsschutz gehabt hätten: "V-Männer? Egal - die erfahren eh nur, was sie wissen dürfen." Heute wünscht sich der NPD-Aussteiger, dass noch mehr Menschen gegen rechts unbehelligt auf die Straßen gehen können.
http://maybritillner.zdf.de/ZDFde/inhalt/2/0,1872,8384546,00.html (Quelle gelöscht)

In der Illner-Talkshow am gleichen Tisch und auf gleicher Augenhöhe: CSU-Innenminister Friedrichs, SPD-Boß Gabriel, exStasi-Spitzel Kahane und Antifa-U-Boot Luthardt aus der Jenaer NPD-Führung.
Der linke Uwe Luthardt, Antifa- und VS-Informant, spricht von einer angeblichen Thüringer braunen Armeefraktion (BAF) und belastet das ehemalige NPD-Mitglied Wohlleben schwer, was dann zu dessen Verhaftung führte.
Nazijäger Luthardt ab 36:32 min im Illner-Video:
http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/1501774/Da-darf-man-nicht-die-Schnauze-halten#/beitrag/video/1501762/Wie-groß-ist-unser-Versagen (Video-Quelle gelöscht)

22.11.11 BILD.DE
Deutschland entschuldigt sich bei Angehörigen der Opfer
Mit „Hass-Video der Killer-Nazis“
http://www.bild.de/politik/inland/nsu/parteien-erklaeren-npd-verbot-soll-geprueft-werden-21153602.bild.html

Rückblende (zum Teil aus geschreddertem Blog rekonstruiert):

9. 08. 2004, Jena
Antifaschist Uwe Luthardt tritt in die NPD ein
Uwe Luthardt, am 9. August 2004 in die NPD eingetreten, war außerdem von 2006 bis zu seinem Austritt am 14. Juni 2007 Mitglied im Kreisvorstand von Jena. Vermutlich ein Doppel- oder Dreifachagent, der aus dem Innenleben der Thüringer NPD demVerfassungsschutz, dem Spiegel und der Antifa berichtet. Der seltene Name „Luthardt“ ist in der Stasi-Liste von „Nierenspen,de“ sieben Mal verzeichnet und sind, nach den fast gleichen Meldeorten ihrer PKZ, offenbar eine Familie.
Als NPD-Mitglied von Jena ist Uwe Luthardt gleihzeitig und offenbar heimlich, leitender Funktionär der ASG-Reginoalgruppe Jena und organisiert mit Insiderwissen im März 2005 den Aufbau und die Gründung der Wählervereinigung WASG für Thüringen bis zu ihrer Fusion mit der PDS/LINKEN. Auf seinem WASG-Blog tritt er als Moderator „Uwe“ auf, prunkt mit dem Bundesadler als Logo (VS-Agent?) und erklärt seinen WASG Lesern als Uwe Luthardt was linkes Nationalbewußtsein bedeutet:

Nationalbewusstsein wird im weitesten Sinne durch Erziehung vermittelt. Dabei wird meist das Gemeinsame hervorgehoben, die Gemeinsamkeiten z. B. in der Geschichte, der Kultur, der Sprache, in den Sitten und Gebräuchen, in den politischen Idealen oder in der Religion.
Eine nationale Einstellung hat aber nichts mit rechtsradikalem Gedankengut oder Rechtsradikalen (sog. Rechte) zu tun, von welchen auch ich mich ausdrücklich distanziere.
http://www.razyboard.com/system/morethread-antwort-auf-den-offenen-brief-aus-hessen-vom-06032005-2008-uhr-per-mail-asg_jena-365604-947167-0.html

14.06.2007, Jena
Ludhardts Austritt aus dem NPD-Kreisvorstand
Ludhardt, Mitglied im Kreisvorstand von Jena, tritt am 14. Juni 2007 aus den NPD aus, um als heimlicher WASG-Funktionär über deren Fusion mit der PDS in die LINKE eintreten zu können.
Am 16. Juni 2007 wurde nach einer erfolgreichen Urabstimmung die Vereinigung der WASG mit der PDS zur neuen Partei Die Linke formell beschlossen.

Gewalteskalation? Antifa-Brandanschlag in Jena! (10.03.08)
Zwei Brandanschläge. Ziel: NPD-Zentrale Jena sowie das Fahrzeug des Kreisvorsitzenden Ralf Wohlleben.
Antifa-NPD-Beobachter „bolly“ 32 (Ludhardt?) widerspricht u.a. mit:

Ausserdem seine (Wohllebens) Vernetzung mit den Bombenlegern Uwe Mundlos, Uwe Böhnhardt und Beate Zschäpe, deren Bombenwerkstatt (TNT, Rohrbomben etc.) im Jahr 1998 von der Polizei ausgehoben wurde. Den drei wurde u.a. auch vorgeworfen, im September 1997 einen Koffer mit einem funktionstüchtigen Sprengsatz vor dem Jenaer Stadttheater abgestellt zu haben. Trotz Polizei-Observation konnten sie untertauchen und dürften mittlerweile wegen Verjährung nichtmehr belangt werden. http://artikel.altermedia-deutschland-archiv.net/general/gewalteskalation-antifa-brandanschlag-in-jena-100308_13205.html#comment-244156 ; siehe auch 42: http://artikel.altermedia-deutschland-archiv.net/general/gewalteskalation-antifa-brandanschlag-in-jena-100308_13205.html#comment-244333
http://artikel.altermedia-deutschland-archiv.net/general/gewalteskalation-antifa-brandanschlag-in-jena-100308_13205.html#more-13205

Jenaer Jugenderzieher u. ANTIFA-Pfarrer http://www.verlag-kreuz.de/elvis_img/kreuz/0003621323_0001.jpg

„Königskinder“ vs. NPD – Warum die Gewalt in Jena eskaliert (11.03.08)
Interview von AM mit Jenaer NPD-Chef R. Wohlleben
Antifa-NPD-Beobachter „bolly“ mit angeblichem Insiderwissen (Kommentare 33, 35,50. 55)
http://artikel.altermedia-deutschland-archiv.net/general/konigskinder-vs-npd-warum-die-gewalt-in-jena-eskaliert-110308_13226.html#more-13226

Mai.2008, Zwickau
Umzug des Trios in die Frühlingsstraße
Im Mai 2008 ziehen Zschäpe, Böhnhardt und Mundlos in die Frühlingsstraße 26 um. Die Wohnung war von Matthias Dienelt am 1.1.08 angemietet worden..Erst ab diesem Zeitpunkt kann das Video mit dem Titel „FRÜHLING-Straße“ erstelt worden sein-

München 2009
“In der NPD – Reisen in die National Befreite Zone” von Christoph Ruf und Olaf Sundermeyer (Spiegel-Schreiber), vor der Wahl 2009 in Thüringen in der Beckschen Reihe erschienen.

«Dann gibt es zuerst wieder eine Kristallnacht» Seite 206
Uwe Luthardt war erst drei Monate in der NPD, da saß er schon im Vorstand des Jenaer Ortsverbandes. Nach wenigen Monaten trat Luthardt wieder aus. Was er in der Partei erlebt
hat, konnte er nicht mehr mittragen.
http://www.olaf-sundermeyer.com/fileadmin/user_upload/PDFs/inhaltsverzeichnis-in-der-npd-ruf-sundermeyer-mit-cover.pdf

“Es gibt auch einen Raum mit Waffen“ (26.02.09)
Ein Aussteiger “packt” mal wieder aus… (Antifa-NPD-Beobachter Ludhardt)
http://artikel.altermedia-deutschland-archiv.net/general/es-gibt-auch-einen-raum-mit-waffen-260209_23720.html#more-23720

Jena: Braunes Haus illegal durch Polizei geräumt! – Erste Stellungnahme der Bewohner (26.08.09) Ergänzt

Ergänzend sei in diesem Zusammenhang noch erwähnt, daß das die Bewohner des Braunen Hauses bereits im Februar dieses Jahres vom früheren NPD-Funktionär Uwe Luthardt denunziert wurden, in ihren Räumlichkeiten einen Raum mit Waffen zu besitzen. Bei der heutigen Durchsuchung des „Waffenlagers“ fand man ein Bajonett und ein Luftgewehr, die dann auch beschlagnahmt wurden.
Vermutlich ist durch die Beschlagnahme dieser höchst gefährlichen Waffenmenge die Welt in Thüringen wieder ein Stückchen sicherer geworden …
http://artikel.altermedia-deutschland-archiv.net/general/jena-braunes-haus-illegal-durch-polizei-geraumt-%e2%80%93-erste-stellungnahme-der-bewohner-26-08-09_34307.html#more-34307

Freies Netz Jena: Wenn der Staat nervös wird … (13.09.10)
»Besonders schlimm scheint die Aufregung bei den Jenaer Staatsschützern gewesen zu sein, welche in der darauffolgenden Nacht mehrere Wohnungen und Anwesen durchsuchten und in allen Fällen auf der Suche nach Sprengstoff waren.«
Antifa-Denunziant „bolly“ (14) über die Bombenleger vom Braunen Haus in Jena:

Also diesen Verrückten aus dem Braunen Haus muß man alles zutrauen. Auch Sprengstoffanschläge. Daß diese Vermutung nicht von ungefähr kommt, zeigt der Werdegang, deren Akteure:
1998 konnten die Bombenleger Uwe Böhnhardt, Uwe Mundlos und Beate Zschäpe von der “Kameradschaft Jena” untertauchen. Diese guten Freunden der Braunen-Haus-Initiatoren Ralf Wohlleben und Andre Kapkes, deren Bombenwerkstatt (TNT, Rohrbomben etc.) im Jahr 1998 in Jena von der Polizei ausgehoben wurde, hatten u.a. im September 1997 einen Koffer mit einem funktionstüchtigen Sprengsatz vor dem Jenaer Stadttheater abgestellt zu haben. Verlust von Menschenleben wurde dabei bewußt in Kauf genommen, wenn nicht gar vorsätzlich angestrebt. Trotz Polizei-Observation konnten Uwe Böhnhardt, Uwe Mundlos und Beate Zschäpe untertauchen und dürften mittlerweile wegen Verjährung nichtmehr belangt werden.
Zwischenzeitlich hatte die Initiatoren vom Braunen Haus versucht, sich auf das Organisieren von Saufpöbelkonzerten (Thüringentag, Fest der Völker) zu verlegen. Nach anfänglichen Erfolgen, haben diese aber mittlerweile keinerlei Bedeutung mehr. Erst mußten diese wegen extrem großen örtlichen Widerstandes immerweiter in die tiefste Provinz verlagert werden. Mittlerweile sind die ursprünglichen größenwahnsinnigen Ideen ganz aufgegeben, da scheinbar die Resonanz des erwarteten Zielpublikums abhanden gekommen ist.
Wen wundert es da, daß die sich auf ursprüngliche Werte und Gründungsgedankens der Kameradschaft Jenas besinnen und im Geiste von Böhnhardt, Mundlos und Zschäpe sich bei WSG Hoffmann Inspirationen holen?
http://artikel.altermedia-deutschland-archiv.net/general/freies-netz-jena-wenn-der-staat-nervos-wird-13-09-10_52167.html#more-52167

FN Jena: Von Brandanschlägen, Sprengstoffen und anderem Firlefanz (18.09.10)
»„Wir haben aber keine gesicherten Erkenntnisse dazu“ antwortet Staatsanwalt Jens Wörmann am Freitag auf die Frage, ob „Rechtsextremisten“ bereits im Juli einen „Anschlag“ auf ein Fahrzeug der politischen Linken planten und kurz vor der Durchführung gestoppt wurden.«
Antifa-Denunziant 28 „bolly (Jena) und andere Desinformanten und Provokateure:

Also diesen Verrückten aus dem Braunen Haus muß man alles zutrauen. Erinnert sei nur an den Werdegang von Ralf Wohlleben und Andre Kapke, den Gründern des Objektes. Die wurden rechtskräftig dafür verurteilt, mit weiteren 10 Kameraden zwei Mädchen genötigt zu haben . Oder an deren Bewohner Kevin Schnippkoweit, der eine in ihrem Zelt schlafende Minderjährige mit einem Klappspaten durch gezielte Schläge auf en Kopf totzuschlagen versuchte. Auch Sprengstoffanschläge innerhalb dieser Gruppe nicht neu:
1998 tauchten die Bombenleger Uwe Böhnhardt, Uwe Mundlos und Beate Zschäpe von der “Kameradschaft Jena” unter. Diese guten Freunden von Ralf Wohlleben und Andre Kapkes, deren Bombenwerkstatt (TNT, Rohrbomben etc.) im Jahr 1998 in Jena von der Polizei ausgehoben wurde, hatten u.a. im September 1997 einen Koffer mit einem funktionstüchtigen Sprengsatz vor dem Jenaer Stadttheater abgestellt. Verlust von Menschenleben wurde dabei bewußt in Kauf genommen, wenn nicht gar vorsätzlich angestrebt. Trotz Polizei-Observation konnten Uwe Böhnhardt, Uwe Mundlos und Beate Zschäpe untertauchen und dürften mittlerweile wegen Verjährung nichtmehr belangt werden.....
http://artikel.altermedia-deutschland-archiv.net/general/fn-jena-von-brandanschlagen-sprengstoffen-und-anderem-firlefanz-18-09-10_52452.html#more-52452

Bei soviel Gerede von Bombenkellern, Sprengstoffkoffern und untergetauchten Böhnhardts, Mundlos’ und Zschäpes, muß doch, wie bei einer Verschwörungstheorie, was hängen bleiben von der behaupteten Gefährlichkeit der NPD-Brandstifter im ANTIFA-Land Thüringen mit seinem Jenaer „Antifaschistischen Provinzschutzwall“?

Karl_Murx
29.01.2013, 19:47
Geheimes Netzwerk ja, aber allesamt nur an der Leine der Geheimdienste.

Genau das ist der Knackpunkt zum Verständnis der ganzen Aktion. Wenn alle Mitglieder des "NSU" inklusive ihres gesamten Umfeld V-Leute oder Informanten der Inlandsgeheimdienste waren, was durch die Berichte der Mainstreampresse selbst detailliert belegt ist: Wie kann es sich da um eine rechtsextreme Terrorzelle gehandelt haben, die unerkannt und aus reiner Ausländer- und Staatsfeindlichkeit gemordet hat, wie uns die Behörden weismachen wollen?

Karl_Murx
29.01.2013, 19:51
Nein, das waren Fotos der toten Dönermordopfer. Angeblich.

Kann ja keiner überprüfen, da das Paule-Panther-Bekennervideo niemals in voller Länge veröffentlicht wurde. Sollte es aber tatsächlich so sein, daß hier Originalfotos der Dönermordopfer verwendet wurden, dann wäre die Anwesenheit von Verfassungsschutzbeamten wie Herrn Temme erklärbar. Dann hätte er nicht nur die Aufgabe gehabt, den Mord zu beobachten, sondern hätte auch unmittelbar nach der Tat die Fotos aufnehmen können.

solaris
29.01.2013, 19:55
Nach Informationen des SPIEGEL führte der Verfassungsschutz einen weiteren V-Mann im Umfeld des "Nationalsozialistischen Untergrunds". Doch auch der Skinhead aus Sachsen setzte die Behörden nicht auf die Fährte der rechtsextremen Mörderbande.
Spiegel (http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/nsu-verfassungsschutz-fuehrte-einen-weiteren-v-mann-a-879656.html&ct=ga&cad=CAcQAhgBIAAoATAAOABAtNGbiAVIAVAAWABiBWRlLURF&cd=9cd1Mmd8r1U&usg=AFQjCNE04AjhlHrw3m2GoFqEYZyA1L5nEg)

Der Neonazi-Untersuchungsausschuss des Bundestags will Ungereimtheiten rund um die Handydaten eines mutmaßlichen Terrorhelfers auf den Grund gehen. In den Akten des Ausschusses findet sich die Aussage eines früheren Abteilungsleiters bei der Bundespolizei, wonach die Behörde im Dezember 2011 im Auftrag des Bundeskriminalamts eine Sicherungskopie mit den Handydaten eines Verdächtigen aus dem Umfeld der Zwickauer Terrorzelle gelöscht habe. Der Abteilungsleiter hatte das als ungewöhnlich bezeichnet und angedeutet, das BKA habe damit möglicherweise einen Informanten decken wollen.Freie Presse (http://www.freiepresse.de/NACHRICHTEN/SACHSEN/Ausschuss-will-Unklarheit-zu-Handydaten-eines-NSU-Helfers-nachgehen-artikel8241115.php)

dazu noch:

29.1.2013
Und noch ein V-Mann
Deckname »Primus«: Verfassungsschutz führte offenbar weitere Quelle im Umfeld der rechten Terrorgruppe NSU, ohne brauchbare Informationen zu gewinnen(.....)
Mit der Löschung einer Sicherungskopie mit den Handydaten André Emingers bei der Bundespolizei befaßt sich nun der Untersuchungsausschuß des Bundestags zum Neonaziterror.

In den Akten des Gremiums findet sich die Aussage eines früheren Abteilungsleiters der Bundespolizei. Der Polizeidirektor Heinz-Dieter Meier hatte als Zeuge vor der Bundesanwaltschaft ausgesagt, seine Behörde habe die Daten im Dezember 2011 im Auftrag des Bundeskriminalamts gelöscht. Dies sei ungewöhnlich. Der Abteilungsleiter hatte angedeutet, das BKA habe damit womöglich einen V-Mann decken wollen. »Wir werden dem nachgehen«, sagte der Obmann von CDU/CSU im Untersuchungsausschuß, Clemens Binninger (CDU) am Montag in Berlin. Der Ausschußvorsitzende Sebastian Edathy (SPD) hatte bereits gegenüber Bild am Sonntag angekündigt, »die Aufklärung der Vorgänge energisch voranzutreiben«.

Nach Berechnungen der Untersuchungsausschüsse im Bund und in Thüringen war in der NSU-Brutstätte »Thüringer Heimatschutz« etwa jedes vierte Mitglied als V-Person tätig. Binninger sprach sich am Montag energisch dagegen aus, V-Leute als Zeugen im Ausschuß zu vernehmen. Als Grund gab er deren prinzipielle Unglaubwürdigkeit an. Er wolle enttarnten V-Leuten »keine Bühne bieten«. Es handle sich um Rechtsextremisten oder zumindest um ehemalige; ihre Aussagen seien »nicht kontrollierbar«, ein Aktenvorhalt nicht möglich. Statt dessen sollten V-Mann-Führer in geheimer Sitzung vernommen werden.
http://www.jungewelt.de/2013/01-29/011.php

Ihre "Aussagen" seien nicht kontrollierbar? aha!
Binninger ,was machst du denn?
Soviel Reputation gewonnen und jetzt in die Hose machen?

Systemhandbuch
29.01.2013, 22:10
Man muss hier wohl die Frage noch näher setzen: Wer hat die Fotos vom Tatort gemacht? Sind es überhaupt Fotos von den Opfern?

Denn wenn nun die These mit der Wettmafia stimmen sollte, dann frage ich mich, wer hat dann die Fotos gemacht? Die Mörder als Beweis für seinen Auftraggeber?
Wenn ja, wie kommen dann das Fotos zum VS?
[...]


Führte nicht der "Temme" V-Leute aus der islamistischen und der Neonazi-Szene ?

DerHeide
29.01.2013, 23:05
Mal ehrlich. Interessiert dies überhaupt jemanden. Die Asozialen in unserer Republik glauben sowieso, dass Döner ermordert wurden. Sollen sich die Medien, die Polizei, die Justiz und die Politik daran aufgeilen. Ich bin für Recht und Ordnung. Deshalb akzeptiere keinerlei Mord. Darauf kann es nur die Todesstrafe geben. Ist aber niemand mehr da außer eine vermeintliche Freundin.

fatalist
30.01.2013, 07:10
Nee, ich hatte mich allein auf die Verbreitung nach dem Fund konzentriert. Und da ist tatsächlich der Verbreitungsweg ANTIFA -> Spiegel -> Rest - UND DANN erst (nach der Sperrzeit) trudelten die weiteren "Umschläge" bei den Adressen ein. Worauf ich meine Bewunderung der Zschäpe aussprach, dass sie in der Hektik tatsächlich daran gedacht hat, den "völlig normalen Weg" der Medienvermarktung einzuhalten und nicht völlig durcheinander die Umschläge in die Briefkästen geworfen hat.

Widerspruch:

UND DANN erst (nach der Sperrzeit) trudelten die weiteren "Umschläge" bei den Adressen ein
Woher weisst Du das?

Du verbeisst Dich in imo unwichtige Details, die wir auch nicht aufklären können.
Angeblich wurden die DVD im Schutt in Zwickau gefunden. Konnte die ANTIFA sie dort "hintun" ???
Die Antwort lautet NEIN!

Mehr braucht man zum Weg der DVD in die Medien eigentlich nicht zu wissen...

fatalist
30.01.2013, 07:58
Für mich sprechen viele Indizien dafür, dass das Trio Teil eines geheimesn "NSU"-Netzwerkes waren. Keinesfalls war es eine "Kleinstzelle" wie die Behörden uns weißmachen wollen. Was dafür spricht, ist beispielsweise die gefakte Geschichte mit den Garagen und Rohrbomben, 1998, darin. Mundlos Adressenliste mit Ku Klux Klan Leuten, die Hasstirade gegen "Türkenschweine", ihre Flucht vor der Zielfahndung etc.

Nimmst Du an, dass das konspirativ lebende Trio nicht Teil dieses geheimen Netzwerkes waren?


Geheimes Netzwerk ja, aber allesamt nur an der Leine der Geheimdienste.
So ist es, romeo1 :appl:

Der NSU und sein NPD-nahes Unterstützerumfeld waren ein grösstenteils aus V-Leuten bestehendes Projekt von Teilen der Exekutive, die man als Tiefen Staat der BRD bezeichnen sollte, und der Zweck dieser "Terrorzelle aus Neonazis und Helfern aus der NPD" diente dazu, die NPD verbieten zu können. Siehe NPD-Verbotsverfahren 2001, doch das war nicht der einzige Grund.

Der NSU war nur ein kleiner Teil dieser selbstfabrizierten Beweise für Verfassungsfeindlichkeit der NPD, und all diese "Sebnitze" dienten auch dem Zweck, das Aufkommen einer nationalen, konservativen Partei zu verhindern, die der FPÖ entsprechen würde, und die das System der Blockparteien im Bundestag etc gefährden könnte.

Es war schwer genug, die Grünen zur Systempartei zu machen, und eine RECHTE Partei muss(te) mit allen Mitteln verhindert werden.
Nur diesem Ziel dient der gesamte "Kampf gegen Rechts": Migrations/Multikultifeindliche Sammelbewegungen zu diskreditieren, und zwar mit dem "täglichen Adolf" ebenso wie mittels eines neuen Schuldkults.


Nimmst Du an, dass das konspirativ lebende Trio nicht Teil dieses geheimen Netzwerkes waren?
Natürlich waren sie das.

Aber dieses Netzwerk, also der TIEFE STAAT, dessen (eines unter mehreren) Spielzeug der NSU war, hat keine Dönermorde etc begangen.
Und auch keine Häuser angezündet, und auch keine Bekennervideos verschickt.

Das Spielzeug NSU wurde dem TIEFEN STAAT um den 4.11.2011 herum aus der Hand geschlagen: 2 von 3 Marionetten tot, die 3. entwischt. Fehler. Dem Fehler folgt Panik bei denen, die das Spielzeug zu führen und zu kontrollieren glaubten: VS etc.
Hektisches Aktenschreddern, all das was wir so erfahren haben. Lügengebilde werden aufgetürmt und fallen in sich zusammen.

Des Pudels Kern ist dieser: WER schlug dem Tiefen Staat das Spielzeug aus der Hand?
WER hatte die Dönermordwaffe, die Heilbronner Waffen, das Video?

Anhand der Gleichschaltung der Mainstream-GEZ-Medien (völlig unkritisch beim Hinterfragen, Ausnahme Stefan Aust), der Aufgabenstellung der Untersuchungsausschüsse (nicht die Täterschaft des NSU hinterfragen), die ebenfalls nicht zum Kern vordringen wollen, kann ich nur auf "Staatsnotstand" erkennen.

Die Frage lautet also: Staatsnotstand gegen wen?
Gegen eine Verschwörung innerhalb der Exekutive, gar innerhalb des TIEFEN STAATES, oder gegen einen strippenziehenden ausländischen Dienst und dessen Showdown um den 4.11.2011?

Karl_Murx
30.01.2013, 08:00
dazu noch:

29.1.2013
Und noch ein V-Mann
http://www.jungewelt.de/2013/01-29/011.php

Ihre "Aussagen" seien nicht kontrollierbar? aha!
Binninger ,was machst du denn?
Soviel Reputation gewonnen und jetzt in die Hose machen?

Binninger ist doch ein Teil dieser Vernebelungsmaschinerie, die uns einen ausländermordenden "NSU" einreden will.

fatalist
30.01.2013, 08:06
dazu noch:

29.1.2013
Und noch ein V-Mann
Selbstverständlich wussten die Organisatoren des NSU samt Umfeld zu jeder Zeit, wo der NSU war, und was er tat.
Sie wussten aber nicht, dass sie selber nur ein Werkzeug waren.

Das ganze Chaos in den beteiligten Kreisen von VS und BKA (etc pp) seit dem 4.11.2011 hat nur einen einzigen Grund:
"SIE" wurden überrascht von den Ereignissen.

Hätten "sie" die selbst inszeniert, wären alle Akten längst sauber gewesen, als die Uwes starben.
Das ist doch sowas von logisch, wie kann man das nicht erkennen?

Es stellt sich aber seit dem 4.11.2011 mit zunehmender Klarheit heraus, dass weder die Akten "sauber" waren, noch die den NSU führenden Personen aus den Diensten wussten, was am 4.11.2011 geschehen würde.

Die wurden alle überrascht!

Von wem??? DAS ist die Frage...

bio
30.01.2013, 12:56
Selbstverständlich wussten die Organisatoren des NSU samt Umfeld zu jeder Zeit, wo der NSU war, und was er tat.
Sie wussten aber nicht, dass sie selber nur ein Werkzeug waren.

Das ganze Chaos in den beteiligten Kreisen von VS und BKA (etc pp) seit dem 4.11.2011 hat nur einen einzigen Grund:
"SIE" wurden überrascht von den Ereignissen.

Hätten "sie" die selbst inszeniert, wären alle Akten längst sauber gewesen, als die Uwes starben.
Das ist doch sowas von logisch, wie kann man das nicht erkennen?

Es stellt sich aber seit dem 4.11.2011 mit zunehmender Klarheit heraus, dass weder die Akten "sauber" waren, noch die den NSU führenden Personen aus den Diensten wussten, was am 4.11.2011 geschehen würde.

Die wurden alle überrascht!

Von wem??? DAS ist die Frage...

Etwa das seltsame Verhalten von Zschäpe zu ihrer Freundin (http://friedensblick.de/3630/rekonstruktion-der-toedlichen-ereignisse-am-04-11-11/)

und andere offene Fragen würden beantwortet werden wenn ...


“…. man davon ausginge, daß die Bekenner-DVDs bereits am 2./3.11.2011 eingeworfen bzw. verschickt wurden aufgrund einer Rebellion des NSU-Netzwerkes gegen seine Dienstherren.” (NSU-Blog (http://www.dasdossier.de/notizen/nsu-blog))


Aber, warum wäre dann der Bekennerfilm nicht sofort aufgetaucht? Wir haben ja jetzt schon ein Problem mit der aktuellen Darstellung:


"Aber laut Wolf Wetzel, der am 4.7.2012 auch für die junge Welt schrieb, hat Beate Zschäpe die DVDs also an bürgerliche Zeitungen verschickt. Das konnte sie nur bis zum 8. November. Dann war sie in Polizeigewahrsam. Selbst wenn sie mit dem Abschicken bis zum 8. November gewartet haben sollte, müssten die Sendungen am 9. oder 10. November den einen oder anderen Adressaten erreicht haben.

Warum ist das nicht sofort öffentlich geworden? Und warum musste der Spiegel sie erst käuflich erwerben, um darüber am 12. November exklusiv berichten zu können? Und wie konnte eine Organisation, die das Etikett “antifaschistisch“ trägt, mit einem Organ kooperieren, das die großen Verbrechen unserer Zeit propagandistisch begleitet?”" (http://friedensblick.de/3860/vereinigung-der-verfolgten-des-naziregimes-kritisiert-nsu-vorverurteilungen/)

fatalist
30.01.2013, 13:09
Vollzitat

Wo bitte ist der Bezug zu meinem (von Dir zitierten) Beitrag?

bio
30.01.2013, 13:40
Wo bitte ist der Bezug zu meinem (von Dir zitierten) Beitrag?

sie wurden überrascht von Aufbegehren von Teilen des NSU-Netzwerkes .... ?

fatalist
30.01.2013, 14:05
sie wurden überrascht von Aufbegehren von Teilen des NSU-Netzwerkes .... ?
abstruse VT :haha:

Karl_Murx
30.01.2013, 19:00
Etwa das seltsame Verhalten von Zschäpe zu ihrer Freundin (http://friedensblick.de/3630/rekonstruktion-der-toedlichen-ereignisse-am-04-11-11/)

und andere offene Fragen würden beantwortet werden wenn ...


“…. man davon ausginge, daß die Bekenner-DVDs bereits am 2./3.11.2011 eingeworfen bzw. verschickt wurden aufgrund einer Rebellion des NSU-Netzwerkes gegen seine Dienstherren.” (NSU-Blog (http://www.dasdossier.de/notizen/nsu-blog))


Frau Zschäpe verhielt sich laut Aussage ihrer Freundin Heike R. un-normal. Sie vermutet, dass Frau Zschäpe ihr etwas sagen wollte und, dass die Drei “einen Pakt geschlossen haben, dass sich alle drei das Leben nehmen.”

“Drei Tage vor dem Banküberfall und dem Hausbrand besuchte Beate Zschäpe sie ein letztes Mal in ihrer Zwickauer Wohnung in der Polenzstraße. “Sie war ein bisschen verändert. Sie war sehr in sich gekehrt, sehr gesetzt. Ich hatte das Gefühl, dass sie mir etwas sagen wollte”, erinnert sich Heike K. an Zschäpe im Interview mit dem NDR. “Sie war ein bisschen unruhig.” (tagesschau)

Die Trennung bei ihrem letzten Treffen verlief dramatisch. Sie warteten offenbar gemeinsam auf das Taxi …

“Beim Lebewohl habe die Zschäpe sie “bestimmt eine ganze Minute” an sich gedrückt und Tränen in den Augen gehabt. Als dann das Taxi gekommen sei, habe Zschäpe sich “komischerweise noch einmal verabschiedet”. Das habe sie sonst nie gemacht. Dann sei sie “fast weggerannt”.” (SZ)

Welch ein Beweis, bio. In diesem Fall, wo wir von den Behörden nachweislich belogen und an der Nase herumgeführt werden, und Dein eigener Blog beweist das, taugen solche Mutmaßungen absolut nichts. Das kann alles und nichts heißen. Wenn es denn stimmt.




Aber, warum wäre dann der Bekennerfilm nicht sofort aufgetaucht? Wir haben ja jetzt schon ein Problem mit der aktuellen Darstellung:



"Aber laut Wolf Wetzel, der am 4.7.2012 auch für die junge Welt schrieb, hat Beate Zschäpe die DVDs also an bürgerliche Zeitungen verschickt. Das konnte sie nur bis zum 8. November. Dann war sie in Polizeigewahrsam. Selbst wenn sie mit dem Abschicken bis zum 8. November gewartet haben sollte, müssten die Sendungen am 9. oder 10. November den einen oder anderen Adressaten erreicht haben.

Warum ist das nicht sofort öffentlich geworden? Und warum musste der Spiegel sie erst käuflich erwerben, um darüber am 12. November exklusiv berichten zu können?

Hier hätte die VVN, wenn auch unbeabsichtigt und mit anderen Intentionen, mal etwas Richtiges gesagt:

Die Überlebenden-Vereinigung kritisierte bereits am 16.10.12 scharf die mediale Vor-Verurteilung des Trios Böhnhardt, Mundlos und Zschäpe als terroristische NSU. Es wird hingewiesen, dass noch immer unbekannt ist, wer den NSU-Bekennerfilm überhaupt erstellte sowie nach dem 04.11.11 verschickte. Auch im Rahmen des “Krieges gegen den Terror” wäre ein dubioser Bekennerfilm aufgetaucht, der unwahrhaftig als “Osama Bin Ladens 911-Geständnis” propagiert wurde.
1. Mangelnde “Beweiskraft” des NSU-Bekennerfilmes

Die Vereinigung zweifelt an, wie die in der Zwickauer Brandruine gefundenen Bekennerfilme den stundenlangen Brand überlebt haben können.

” (…) damit in den Trümmern des zerstörten, ausgebrannten Hauses unversehrte DVDs mit einem Video “gefunden“ werden können, anhand derer behauptet wird, die Toten hätten sich zu bislang unaufgeklärten Verbrechen bekannt.”(VVN-BdA)

BINGO.


In der Vergangenheit wären immer wieder Videos „gefunden“ worden, die das Denken der Öffentlichkeit entscheidend bestimmt hätten:



Und wie konnte eine Organisation, die das Etikett “antifaschistisch“ trägt, mit einem Organ kooperieren, das die großen Verbrechen unserer Zeit propagandistisch begleitet?”" (http://friedensblick.de/3860/vereinigung-der-verfolgten-des-naziregimes-kritisiert-nsu-vorverurteilungen/)


Wer glaubt, daß diese Organisation sich lediglich der Verfolgung des Faschismus widmet und politisch neutral ist, glaubt auch, daß Zitronenfalter Zitronen falten. Oder Volksvertreter ...

bio
30.01.2013, 21:21
abstruse VT :haha:

Hier ist also das allseits benutzte Schlagwort, ohne Diskussion eine Spekulation abzutun.

Ich bin gespannt, wann (nach dem Wegfall von Karol) hier wieder "Zufalls-Theoretiker" auftreten, die belastende Indizien als Zufälle bezeichnen.

Nereus
30.01.2013, 23:46
Demokratische Deutschlandkarte ohne Breslau, Stettin und Königsberg!

http://www.rhein-zeitung.de/cms_media/module_img/1008/504161_1_articlepopup_4ec10fc4eaa7d.jpg

Die Partei des Demokratischen Sozialismus (PDS) war eine deutsche Partei, die von 1989 bis 2007 bestand.
Sie ging aus der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands (SED) hervor, die sich im Dezember 1989 zunächst in Sozialistische Einheitspartei Deutschlands – Partei des Demokratischen Sozialismus (SED-PDS) umbenannte. Am 4. Februar 1990, nachdem ein personeller und inhaltlicher Wandel vollzogen wurde, änderte sie ihren Namen in Partei des Demokratischen Sozialismus (PDS) und im Juli 2005 in Die Linkspartei.PDS (Kurzbezeichnung Die Linke.PDS) Am 16. Juni 2007 ging sie schließlich im Zuge der Fusion mit der WASG in der Partei Die Linke auf. Ihre Mitgliederzahl wurde im Dezember 2006 mit 60.338 beziffert.
http://de.wikipedia.org/wiki/Partei_des_Demokratischen_Sozialismus

1989 (Dez.) SED-PDS
1990 (Feb.) PDS
1990-2005 PDS Sachsen
2005 (Juli) Die Linke.PDS
2006 (6.4.) Letzter „Dönermord“
2007 (16. Juni) Die Linke (aus Fusion Die Linke.PDS und WASG)

2007 (25.4.) Heilbronn
2008 (Mai), Zwickau: Umzug des Trios in die Frühlingsstraße
27.10.2009 =
11.12.2009 =
13.12.2009 =
27.12.2009 =
21.01.2010 = die meisten Video-Vorlagen für das NSU-Video: hochgeladen von PinkPantherCartoons.

1)# 1994 Marathon: Videos an die PDS-Sachen (klick) (http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=4974379&viewfull=1#post4974379)

1a) LINKE: Panther-Video war schon 2007 verpackt (klick) (http://www.stern.de/politik/deutschland/rechtsradikale-terrorzelle-nsu-zehn-morde-und-viele-offene-fragen-1751967.html)

2) # 9051 NSU-FRÜHLINGS-Video (klick) (http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=5941587&viewfull=1#post5941587)

3) Hajo Funke und apabiz: Insider der Machart des NSU-Videos:

Zeichentrickbilder und das gesamte Audio stammen nach unseren Recherchen aus mindestens 15 unterschiedlichen Folgen der Serie “Der Rosarote Panther” und sind von den Macher_innen zusammengeschnitten, unterschiedliche Audio- und Filmsequenzen übereinander gelegt und teilweise mit anderem Video- und Bildmaterial kombiniert worden. Die Tonspur wurde nicht inhaltlich manipuliert, der gesprochene Text entspricht also dem der Original “Panther”-Folgen.
http://hajofunke.wordpress.com/2012/07/21/transkript-des-nsu-bekennervideos/

Die Auskunft der LINKEN über die ihnen zugeschickten NSU-Videos ist falsch. Nach 1) und 1a) waren die Videos an die PDS in Sachsen adressiert. Die aber wurde bereits im Juli 2005 umbenannt in „Die Linke.PDS“. Die Angabe „Panther Video von 2007“ ist nur eine Vermutung, weil Heibronn im Nachspann als Fortsetzung „Teil 2“ auftaucht.
a) Die Linke will mit falscher Adressierung davon ablenken, daß das Fake-Video aus ihrer Produktion stammt.
b) Die Absender wollten die Linke von der parteiübergreifenden linken Kampagne „Gegen Rechtsterror“ informieren, aber sie als möglichen Ersteller entlasten.

Das Video kann erst nach Mai 2008 mit dem Frühlingsstraßen-Titel gemäß 3) erstellt worden sein.
Da aber alle Vorlage-Videos für das NSU-Fake-Video zwischen Oktober 2009 und Januar 2010 von PinkPantherCartoons ins Internet hochgeladen worden sind, kann auch ein Produktionsdatum nach dem Jan. 2010 in Frage kommen.

Auffällig: apabitz unterschlägt in seinem Transkript den Frühlingsstraße-Titel nebst Erklärung dazu. Im Titel wird für die linken Empfänger und Ermittler der Hinweis gegeben, wo die „Thüringer Rechtsterroristen“ zu finden sind, welche die angeblichen Akteure der vorgestellten Verschwörungsstory seien sollen (3). Die NPD-Jena war bekanntlich von autonomen Antifa- und WASG-U-Booten, incl. VS unterwandert und umstellt.
Der SOZI-Prof. Funke hat schon im Irvingprozeß in London seine Zusammenarbeit mit subversiv arbeitenden autonomen Video-Gruppen dokumentiert, um Irvings „rechtsextremen“ Umgang zu beweisen.
In Zusammenarbeit mit dem Kreuzberger apabiz-Linksarchiv kennt er 15 Vorlage –Videos, die er aber nicht benennt.
Nach dem Breivik-Vorfall, war er der erste und eifrigte, der auch für die BRD
einen „Rechtsterrorismus“ annehmen wollte und davor warnte (wie schon die FBI-Helfer des BKA im Juli 2007), ohne konkrete Angaben dazu zu machen.

Das „Hass-Video der Killer-Nazis“ (o-Ton Bild): rechts unten (klick) (http://www.bild.de/politik/inland/nsu/parteien-erklaeren-npd-verbot-soll-geprueft-werden-21153602.bild.html)

fatalist
31.01.2013, 07:30
Wer glaubt, daß diese Organisation sich lediglich der Verfolgung des Faschismus widmet und politisch neutral ist, glaubt auch, daß Zitronenfalter Zitronen falten. Oder Volksvertreter ...
Oder ein Bauleiter den Bau leitet...

http://1.bp.blogspot.com/-JGd555FrrH8/UQLrFvoy4ZI/AAAAAAAAZFg/Ozhgpo1kGEo/s400/nsu%2Bnazis%2Bkannten%2Bsich%2B%25282%2529.jpg

http://www.politplatschquatsch.com/2013/01/nsu-warum-nicht-wenigstens-ein-terzett.html

Wenn Zschäpe das "Bekennervideo" verschickt hätte am 5.11.2011, dann wäre es DIE Nachricht am 6. oder 7.11. gewesen.
Als nämlich zeitgleich Mordwaffen im Wohnmobil gefunden worden waren, und eine Heilbronner Dienstwaffe.

Ich wiederhole meine Frage: Wie konnte die ANTIFA die DVD in den Schutt des Hauses in Zwickau bekommen?
Die Antwort: GAR NICHT. Das konnten nur Ermittler vor Ort, bzw. deren Helfer von LKA und BKA.

Das Bekennervideo wurde den Medien über Bande zugespielt, von denen die das Ganze organisierten, was am 4.11.2011 in Zwickau und Eisenach geschah.

Die Behörden wurden überrascht, auch die Kreise, die den NSU samt Umfeld zu führen glaubten.
Daher die panischen Aktenvernichtungen und das Gestammel seit dem.

Karl_Murx
31.01.2013, 07:41
Oder ein Bauleiter den Bau leitet...

http://1.bp.blogspot.com/-JGd555FrrH8/UQLrFvoy4ZI/AAAAAAAAZFg/Ozhgpo1kGEo/s400/nsu%2Bnazis%2Bkannten%2Bsich%2B%25282%2529.jpg

http://www.politplatschquatsch.com/2013/01/nsu-warum-nicht-wenigstens-ein-terzett.html

Wenn Zschäpe das "Bekennervideo" verschickt hätte am 5.11.2011, dann wäre es DIE Nachricht am 6. oder 7.11. gewesen.
Als nämlich zeitgleich Mordwaffen im Wohnmobil gefunden worden waren, und eine Heilbronner Dienstwaffe.

Ich wiederhole meine Frage: Wie konnte die ANTIFA die DVD in den Schutt des Hauses in Zwickau bekommen?
Die Antwort: GAR NICHT. Das konnten nur Ermittler vor Ort, bzw. deren Helfer von LKA und BKA.

Das Bekennervideo wurde den Medien über Bande zugespielt, von denen die das Ganze organisierten, was am 4.11.2011 in Zwickau und Eisenach geschah.

Die vorliegenden Fakten lassen keinen anderen Schluß zu.


Die Behörden wurden überrascht, auch die Kreise, die den NSU samt Umfeld zu führen glaubten.
Daher die panischen Aktenvernichtungen und das Gestammel seit dem.

Alles gibt es innerhalb der Behörden rivalisierende Fraktionen. Oder es handelt sich um eine unvorhergesehene Aktion ausländischer Dienste. Die haben hier ja ohnehin Narrenfreiheit. Wie hat es Bellerophon mal geschrieben: "Deutschland ist in der Beziehung die für alle offene Hafenhure".

fatalist
31.01.2013, 07:52
Hier ist also das allseits benutzte Schlagwort, ohne Diskussion eine Spekulation abzutun.
Nein, sondern um Blödsinn als Solchen zu kennzeichnen.

Die UWES hätten jederzeit verschwinden können, Papiere und Geld hatten sie ja.
Aber sie verselbstmordeten in Eisenach, und Zschäpe wusste gar nicht, dass sie an die hessische Grenze wollten... sondern googelte nach Verkehrunfällen in Sachsen.


Ich bin gespannt, wann (nach dem Wegfall von Karol) hier wieder "Zufalls-Theoretiker" auftreten, die belastende Indizien als Zufälle bezeichnen.
Ich bin gespannt, ob DU irgendwann noch deine linksgrüne "3 Affen" Brille abnehmen wirst.


Die Beweiskraft des NSU-Bekennerfilmes wird weiter “als gegen Null” angesehen, denn …
“Für Geheimdienste ist es keine besonders schwierige Aufgabe, zwei Menschen auszuschalten, ein Haus in die Luft zu sprengen und eine DVD zu platzieren und dann zu “finden“.”
http://friedensblick.de/3860/vereinigung-der-verfolgten-des-naziregimes-kritisiert-nsu-vorverurteilungen/

und sie den Medien zuzuspielen natürlich ebenfalls nicht.

fatalist
31.01.2013, 08:03
Alles gibt es innerhalb der Behörden rivalisierende Fraktionen.
Es gibt die "normalen Dienste", und es gibt den Tiefen Staat, der sich aus Leuten dieser Dienste zusammensetzt, und aus Teilen der Regierung. Wer also bitte ist der Dick Cheney ??? (kleiner Scherz)



Oder es handelt sich um eine unvorhergesehene Aktion ausländischer Dienste. Die haben hier ja ohnehin Narrenfreiheit. Wie hat es Bellerophon mal geschrieben: "Deutschland ist in der Beziehung die für alle offene Hafenhure".
So ist es, diese Möglichkeit muss man sich offenhalten bzw. sie einbeziehen.

Ich schrieb ja kürzlich, dass irgendwer dem Tiefen Staat, der in der BRD für die Erzeugung des Rechtsextremismus zuständig ist, dessen Spielzeug "NSU samt Umfeld" aus der Hand geschlagen habe, und das dieser "irgendjemand" auch die Dönermordwaffe, die Heilbronner Waffen und die Bekennervideo-DVD gehabt haben muss.

Dieser Irgendjemand löste am 4.11.2011 in der BRD den Staatsnotstand aus, und genau deshalb läuft es ja so, wie es eben läuft: Hektisches Aktenbereinigen, Staatsakte und Strassenumbenennungen, das Chaos in den Ausschüssen, und das Fehlen kritischer Medien.

Die BRD wurde gezwungen, die Vorfälle so zu interpretieren, wie sie das seitdem tut: Ein neuer Schuldkult gegen die Biodeutschen.
Cui bono?

Gawen
31.01.2013, 08:58
Dieser Irgendjemand löste am 4.11.2011 in der BRD den Staatsnotstand aus, und genau deshalb läuft es ja so, wie es eben läuft: Hektisches Aktenbereinigen, Staatsakte und Strassenumbenennungen, das Chaos in den Ausschüssen, und das Fehlen kritischer Medien.


Schönes Hintergrund-Interview über Türken, Gladio und Drogenschmuggel

"30 Jan 2013
Interview 595 – Sibel Edmonds on NATO, Terrorism, 9/11 and Drug Running

Posted by Corbett

Podcast: Play in new window | Download
(http://www.corbettreport.com/mp3/2013-01-30%20Sibel%20Edmonds.mp3)
In this ground-breaking interview, famed FBI whistleblower and Boiling Frogs Post founder Sibel Edmonds lays out the thread connecting NATO’s Gladio operations to Turkish paramilitaries and ultra-nationalists, and how the operation continues through cooperation with terrorists and the Islamization of Central Asia and the Caucasus. From Abdullah Çatlı’s remarkable life (and death) to the rise of Fethullah Gulen’s $25 billion (CIA-supported) Islamic network to the NATO takeover of the Afghan poppy crop in the wake of 9/11, you won’t want to miss a moment of this riveting conversation."

http://www.corbettreport.com/interview-595-sibel-edmonds-on-nato-terrorism-911-and-drug-running/
http://www.boilingfrogspost.com/2013/01/30/sibel-edmonds-on-nato-terrorism-911-and-drug-running/


Und Drogen werden ja nicht zum Spass produziert und geschmuggelt, sie müssen auch irgendwo verkauft werden.

Womit wir dann bei türkischen "Kleingewerbetreibenden" wären. Und bei Gestalten im Hintergrund, die kein Problem damit haben ein paar dumme Glatzen abzuservieren.

fatalist
31.01.2013, 13:15
Womit wir dann bei türkischen "Kleingewerbetreibenden" wären. Und bei Gestalten im Hintergrund, die kein Problem damit haben ein paar dumme Glatzen abzuservieren.
Die Gestalten im Hintergrund hatten die Heilbronner Mordwaffen und die Heilbronner Dienstwaffen?
Und die Dönermordwaffe?
Um das alles den "dummen Glatzen" aus Jena unterzuschieben?

Gawen
31.01.2013, 13:43
Die Gestalten im Hintergrund hatten die Heilbronner Mordwaffen und die Heilbronner Dienstwaffen?
Und die Dönermordwaffe? Um das alles den "dummen Glatzen" aus Jena unterzuschieben?

Erwartest Du ernsthaft, dass sich da ein Whistleblower freiwillig meldet? Der wäre ganz schnell genauso tot.

Das Ding wird zu unseren Lebzeiten nicht mehr aufgeklärt werden. Da gibt es demnächst eine Deko-Verurteilung und das war es dann erst mal.

Nereus
31.01.2013, 13:54
Prof. Funke (SPD) wurde hier schon als Beobachter und Bekämpfer der “extreme right-wing extremist party NPD“ und als „Nazijäger“ mit subversiven Video-Filmern bezeichnet.


Der SOZI-Prof. Funke hat schon im Irvingprozeß in London seine Zusammenarbeit mit subversiv arbeitenden autonomen Video-Gruppen dokumentiert, um Irvings „rechtsextremen“ Umgang zu beweisen. (»Professor Funke is probably the only person in the world, apart from Mr Irving who knows his way round it, and what I had hoped was that I am going to try to show some film.« Londoner-Prozess) # 9438 (klick) (http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=6031964&viewfull=1#post6031964)

Das soll nachfolgend näher beleuchtet werden:

Nazi-Jäger mit linksalternativer Kreuzberger Video-Kooperative?

3. März 2000, Frankfurter Allgemeine Zeitung, Feuilleton,

Der letzte Zeuge
Im Irving-Prozess sind die Befragungen nun abgeschlossen
LONDON, 2. März
Kein Zeuge war so gut gelaunt wie der letzte. Ohne es wirklich zu wissen, möchte man annehmen, dass die berufliche Auseinandersetzung mit Rechtsradikalen Kontaktscheu abbauen hilft. Hajo Funke strahlte und lächelte aus der Zeugenbox heraus den Kläger an, dass es selbst einem David Irving unheimlich werden konnte. Außerdem spricht Funke gern, und weil sein Englisch naturgemäß nicht so gut ist wie das seines in England unterrichtenden Kollegen Peter Longerich, dauerte alles noch ein bisschen länger. Die Urteile der ständigen amerikanischen und britischen Pressebeobachter sind in diesem Zusammenhang aufschlussreich. Während Longerich als „deutscher Deutsche" bezeichnet wurde, also als ruhig, ernst und gewissenhaft, hieß es an einer Stelle recht boshaft über Funke, er sei wie ein Wim-Wenders-Film: Alles dauere ewig, ohne dass viel geschieht.
Funkes Aufgabe war es gewesen, die Verbindungen Irvings zu deutschen und österreichischen Rechtsradikalen nachzuweisen. Er stellte dem Gericht ein Who's Who deutscher und österreichischer Rechtsextremisten vor, erheiterte den Saal mit dem Fachbegriff „Gesinnungsgemeinschaft", der so typisch deutsch und umständlich klingt, und verwirrte den armen Richter wieder einmal mit vielen deutschen Namen: „Der Vorname von Herrn Worch ist also ,Uschi'?" Wäre Funke nicht Funke, hätte ihn Irving manchmal ins Schwitzen gebracht. Doch der Politologe ist so überzeugt von der Richtigkeit seiner Sache, dass ihn kein Zweifel an der Qualität seiner Darstellung anwehen mochte.
Dabei hatte er seinen eigenen Expertenreport nicht so gut im Griff, wie es angebracht gewesen wäre. Gelegentlich kam es vor, dass Irving mit herausforderndem Unterton fragte: „Und Sie behaupten, ich hätte mit XY Kontakt gehabt?" Funke antwortete strahlend: „Ja natürlich, intensiven Kontakt." Doch wenn Irving nach dem Wann und Wo fragte, sagte Funke:
„Da muss ich jetzt nachschauen." Richter Justice Gray hatte gegen Ende des achtwöchigen Verfahrens nicht mehr die unerschöpfliche Geduld des Anfangs.
Dennoch scheint Funkes Aussage auf den Richter in einer Hinsicht großen Eindruck gemacht zu haben. In seiner nicht nur der Fremdsprache geschuldeten Umständlichkeit schilderte er mehrmals eindringlich die spezifisch deutsche Situation kurz nach der Wende. Er sprach von den arbeitslosen Jugendlichen im Osten, vom Wertevakuum und von der gewalttätigen Radikalisierung linker und rechter Jugendgruppen. Er erwähnte die siebzig Todesopfer, die brennende Ausländerheime und Ausschreitungen in dieser Zeit gefordert haben. Vor diesem Hintergrund müsse man Irvings Auftritte auf den Veranstaltungen von Rechtsradikalen sehen.
Irving versuchte herunterzuspielen, sich zu distanzieren („Ich war zirka eine Meile geografisch entfernt von dieser sehr unangenehmen Person Gottfried Küssel") und immer wieder die Videobänder als ‚geschnitten" und „aus dem Zusammenhang gerissen" anzufechten. Was der Richter darüber dachte, ließ er einmal erkennen, als er Irving fragte: „Erklären Sie mir, was für eine Rolle der Kontext dabei spielt, was Sie über Einmann-Gaskammern sagten." Eine rhetorische Frage. Als Richard Rampton' der Verteidiger von Deborah Lipstadt und des Penguin-Verlags, zur „Re-Examination" des Zeugen Funke schritt, hatte er daher die Moral auf seiner Seite. Er ließ Funke noch einmal ausführlich beschreiben, wie hungrig die jungen Skinheads nach Ideologisierung durch Aufwiegler sind, bevor er dann platt, aber wirkungsvoll fragte: „Würden Sie in diesem Sinn Himmler und Hitler als Aufwiegler beschreiben?" Funke sagte: „Yes." „Und haben sich Himmler und Hitler nachher selbst an die Gräben im Osten gestellt und Juden erschossen?" Funke sagte: „No."
Mit der Aussage Funkes ist die Beweisaufnahme im Verfahren Irving gegen Lipstadt nach acht Wochen zu Ende gegangen. Nach einer Pause von einer Woche werden vom 13. März an die Schlussplädoyers gehalten. EVA MENASSE.

Mr Justice Gray rendered his negative judgment at 10.30, Tuesday 11 April 2000 in Court 36 at the Royal Courts of Justice in London:

Who wants to be a Millionaire? From what The Guardian tells us this morning, the money to fund the Lipstadt libel defence came partly from Edgar J Bronfman's Seagram distillery company and two wealthy Atlanta businessmen. Money really can buy a clean conscience. Seagram's legal drug dealing operations (alcohol) have killed many more millions, and destroyed more families, than died in the Nazi Holocaust.
Incidentally, Lipstadt's expert witnesses must have been hard-pressed to stay as neutral as they did, in the face of the inducements offered them. Stand up Christopher Browning, the only real expert among them: He was paid £27,632 by Professor Lipstadt and Penguin Books Ltd. His fee was bettered however by team-leader Professor Richard Evans: £70,181 -- what will your common room colleagues make of that, Richard! Well then, they may say, what about Dr Peter Longerich, who is somewhat junior to yourself: he drew £76,195: that should pay for a few English lessons, eh. Professor Hajo Funke, the Berlin University's glittering and totally objective expert on the German far right: £92,558 went his way -- what's the German for "Now that's a lot of moolah"? And then there is Professor of Architecture Robert Jan Van Pelt, who was paid £109,244 despite only one flaw in his background -- he never qualified as an architect. Now how many newspapers reported that little detail emerging from his cross-examination by Mr Irving?
http://www.fpp.co.uk/docs/trial2/result110400.html

„Neues Deutschland“ (ND) Berlin, April 15, 2000

IN dieser Woche ging ein bemerkenswerter Prozess zu Ende. Der als Holocaust-Leugner bekannte Autor David Irving verlor eine von ihm selbst angestrengte Klage gegen die Historikerin Deborah Lipstadt. Das Verfahren hat Signalwirkung in der internatonalen Rechtsextremistenszene. Peter Nowak sprach mit dem Berliner Politologen Hajo Funke, der als Gutachter der Verteidigung an dem Verfahren beteiligt war. Von Hajo Funke und Thomas Shelton-Robinson erscheint im Juni 2000 in der Schriftenreihe Politik und Kultur im arabischen Buch-Verlag Berlin David Irving. Eine Karriere im braunen Netz. ...
... weiter hier (klick) (http://www.fpp.co.uk/docs/trial3/NeuesDeutschland150400.html)

Wie Funke, als Zeuge von Deborah Lipstadt im Londoner Prozess, dem David Irving einen „rechtsextremistischen Umgang“ mittels Antifa-Videos nachweisen wollte.
(Mit den Stichworten "Funke" oder "Video" durchsuchen.)

Transcript 26 Prozeßtag (klick) (http://www.fpp.co.uk/Legal/Penguin/transcripts/day026.htm)

Transcript 27 Prozeßtag (klick) (http://www.fpp.co.uk/Legal/Penguin/transcripts/day027.htm)

Transcript 28 Prozeßtag (klick) (http://www.fpp.co.uk/Legal/Penguin/transcripts/day028.htm)

Transcript 29 Prozeßtag (klick) (http://www.fpp.co.uk/Legal/Penguin/transcripts/day029.htm)

MR IRVING (p66):

…The phrase "Holocaust denier", which the Second Defendant boasts of having invented, is an Orwellian stigma. It is not a very helpful phrase. It does not diminish or extend thought or knowledge on this tragic subject. Its universal adoption within the space of a few years by media, academia government and even academics seems to indicate something of the international endeavour of which I shall shortly make brief mention. It is, in my submission, a key to the whole case. Perhaps this court should raise its gaze briefly from the red and blue files and bundles that are around the court room of documents for a brief moment, and re-read George Orwell's appendix to "1984", which seems very relevant to this case. From the witness box, with its revelations of the "consensus of opinion", and "moral certainty", and the mass male voice choir of the "social sciences" that we heard about from Professor Funke, on which the Defendant's German expert, Professor Hajo Funke, relies for his certainty, his certainty, as to what is right-wing extremism, we seem hear more than a vague echo of Orwellian Newspeak -- a language that moulds minds, and destroys reputations and livelihoods. Orwell was wrong in one point: he thought it would take the forces of the State to impose Newspeak: Professor Lipstadt and her reckless publishers Penguin Books Limited -- I shall justify that adjective -- have sought to impose it through the machinery of the literary and media establishments. ..
Transcript 32 Prozeßtag (klick) (http://www.fpp.co.uk/Legal/Penguin/transcripts/day032.htm)

Case
31.01.2013, 14:02
Verfassungsschutz hatte doch Hinweise auf NSU-Trio

Dem Thüringer Verfassungsschutz lagen – anders als bisher behauptet worden ist – im Jahr 2004 offenbar doch Hinweise auf das 1998 abgetauchte Neonazi-Trio Zschäpe, Mundlos und Böhnhardt vor.
Verfassungsschutz-hatte-doch-Hinweise-auf-NSU-Trio (http://www.welt.de/politik/deutschland/article113257483/Verfassungsschutz-hatte-doch-Hinweise-auf-NSU-Trio.html)

Hellangel
31.01.2013, 17:40
Verfassungsschutz hatte doch Hinweise auf NSU-Trio

Dem Thüringer Verfassungsschutz lagen – anders als bisher behauptet worden ist – im Jahr 2004 offenbar doch Hinweise auf das 1998 abgetauchte Neonazi-Trio Zschäpe, Mundlos und Böhnhardt vor.
Verfassungsschutz-hatte-doch-Hinweise-auf-NSU-Trio (http://www.welt.de/politik/deutschland/article113257483/Verfassungsschutz-hatte-doch-Hinweise-auf-NSU-Trio.html)

Schön das sich die hier angestellten "Vermutungen" so langsam bewahrheiten...

Hellangel
31.01.2013, 17:47
Mord-Anklage gegen Zschäpe zugelassen
Eine Sprecherin des Oberlandesgerichts München sagte SPIEGEL ONLINE, die Entscheidung des Gerichts sei den Anwälten der Verteidigung noch nicht zugestellt. "Solange dies der Fall ist, äußern wir uns nicht dazu." Die Bundesanwaltschaft wollte sich auf Anfrage ebenfalls nicht äußern und verwies an das Oberlandesgericht.

In der fast 500 Seiten starken Anklageschrift (http://www.spiegel.de/panorama/justiz/nsu-terror-fragen-und-antworten-zur-anklage-gegen-beate-zschaepe-a-866133.html), die von Generalbundesanwalt Harald Range (http://www.spiegel.de/thema/harald_range/) persönlich unterschrieben wurde, wird Zschäpe die Beteiligung an den Mord- und Sprengstoffanschlägen des "Nationalsozialistischen Untergrunds" (http://www.spiegel.de/thema/braune_zelle_zwickau/) (NSU) sowie besonders schwere Brandstiftung, Gründung einer terroristischen Vereinigung und Beihilfe zum Raub vorgeworfen.

Zschäpe schweigt bisher. Bei ihrer Vorführung beim Ermittlungsrichter in Karlsruhe hatte sie allerdings gesagt, sie habe sich "nicht gestellt, um nicht auszusagen".



http://www.spiegel.de/panorama/justiz/rechter-terror-oberlandesgericht-laesst-anklage-gegen-zschaepe-zu-a-880785.html

Termin soll im April sein.

bernhard44
31.01.2013, 17:50
Verfassungsschutz hatte doch Hinweise auf NSU-Trio

Dem Thüringer Verfassungsschutz lagen – anders als bisher behauptet worden ist – im Jahr 2004 offenbar doch Hinweise auf das 1998 abgetauchte Neonazi-Trio Zschäpe, Mundlos und Böhnhardt vor.
Verfassungsschutz-hatte-doch-Hinweise-auf-NSU-Trio (http://www.welt.de/politik/deutschland/article113257483/Verfassungsschutz-hatte-doch-Hinweise-auf-NSU-Trio.html)

gab es daran je Zweifel?

Karl_Murx
31.01.2013, 17:54
Verfassungsschutz hatte doch Hinweise auf NSU-Trio

Dem Thüringer Verfassungsschutz lagen – anders als bisher behauptet worden ist – im Jahr 2004 offenbar doch Hinweise auf das 1998 abgetauchte Neonazi-Trio Zschäpe, Mundlos und Böhnhardt vor.
Verfassungsschutz-hatte-doch-Hinweise-auf-NSU-Trio (http://www.welt.de/politik/deutschland/article113257483/Verfassungsschutz-hatte-doch-Hinweise-auf-NSU-Trio.html)


Dem Thüringer Verfassungsschutz lagen vermutlich doch Hinweise auf eine Untergrundtätigkeit der im Januar 1998 geflohenen Neonazis Beate Zschäpe, Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt vor.

Untergrundtätigkeit ist gut. :fizeig:


Das lege ein bislang unbekannter Vermerk des Erfurter Landesamtes für Verfassungsschutz (LfV) von 2004 nahe, berichtet die "Berliner Zeitung". Offiziell hieß es bislang, es habe seinerzeit keine Erkenntnisse über Aktivitäten des abgetauchten Trios gegeben.

Nee, liebe BZ, schon lange nicht mehr. Die Hinweise über permanente Kontakte der Verfassungsschutzämter zu allen dreien sowie zu deren Umfeld, wo es von V-Leuten und Informanten nur so wimmelte, kamen schon vor langer Zeit. Diese Spuren, die auf eine Mitarbeit der drei mit den Diensten hinweisen, sind also weder neu noch originell.


Der jetzt aufgetauchte Vermerk, der der Zeitung vorliege, sei im Februar 2004 vom LfV verfasst worden. Darin sei es um die Abhörung von Telefonen Thüringer Neonazis gegangen. Mit Blick auf das Terrortrio heißt es in dem Papier: "Es ist möglich, dass die Betroffenen nunmehr im Untergrund innerhalb der Szene konspirativ weiter arbeiten."

Im Klartext, für den Verfassungsschutz oder für einen anderen Geheimdienst arbeiten. Wieso nennt man die drei dann noch "Terrorgruppe", wenn sie für den Staat tätig waren?



Abhörmaßnahmen gegen "Blood&Honour"

Tatsächlich sollen die drei laut Bundesanwaltschaft zu diesem Zeitpunkt bereits die Gruppe Nationalsozialistischer Untergrund (NSU) gegründet, drei Migranten ermordet und sieben Raubüberfälle begangen haben.

Wie verträgt sich das mit der Tatsache, daß sie V-Leute waren und unter ständiger Beobachtung der Dienste, also an deren Leine, unterwegs waren?


Die Abhörmaßnahme richtete sich seinerzeit gegen zwei frühere Aktivisten der verbotenen Organisation "Blood&Honour" (B&H), die bei der Fluchthilfe für das Trio eine wesentliche Rolle gespielt hatte. Mittelbar betroffen von dem Lauschangriff waren mehrere andere Neonazis, darunter Ralf Wohlleben und Carsten S., die dem Trio 1999/2000 mutmaßlich Waffen besorgt hatten.

Bei den letzteren haben sich inzwischen die Belege für deren Tätigkeit als V-Leute des Verfassungsschutz gehäuft.

Karl_Murx
31.01.2013, 17:56
Mord-Anklage gegen Zschäpe zugelassen

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/rechter-terror-oberlandesgericht-laesst-anklage-gegen-zschaepe-zu-a-880785.html

Termin soll im April sein.


In der fast 500 Seiten starken Anklageschrift, die von Generalbundesanwalt Harald Range persönlich unterschrieben wurde, wird Zschäpe die Beteiligung an den Mord- und Sprengstoffanschlägen des "Nationalsozialistischen Untergrunds" (NSU) sowie besonders schwere Brandstiftung, Gründung einer terroristischen Vereinigung und Beihilfe zum Raub vorgeworfen.

Deren Inhalt müßte man mal sehen.

Hellangel
31.01.2013, 18:03
gab es daran je Zweifel?

Wenn man zu dieser Nachricht nun einen Kommentar aus der SZ zum Thema "Doppelselbstmord" anschaut:


Die Unübersichtlichkeit des Monstrums, das sich "Nationalsozialistischer Untergrund" (NSU) nannte, ziehe die Konspirologen an, meint ein Fahnder. Kern der meisten auf diesem Weg vorgebrachten Verschwörungstheorien sei die Vermutung, dass einer der Nachrichtendienste doch stärker involviert gewesen sein müsse als bisher vermutet. Um die vorgebliche Komplizenschaft mit den Killern nicht auffliegen zu lassen, seien die beiden Mörder womöglich erschossen worden, lautet die Theorie.

http://www.sueddeutsche.de/politik/suizid-der-zwickauer-terroristen-stoff-fuer-die-konspirologen-1.1228329

achjaa... :cool:

Hellangel
31.01.2013, 18:05
Deren Inhalt müßte man mal sehen.

.. oder mir die Frage stellt, in welchen Land wir leben, wo der Ankläger, der Angeklagte und ein Schmierenblatt wie er Spiegel diese Unterlagen ausgehändigt bekommt.

solaris
31.01.2013, 18:19
gab es daran je Zweifel?

Andere Frage:
Warum kommen sie jetzt damit heraus, die Psy-Operators in den Medienredaktionen!
Wiedermal ist ein Schnipsel Papier einer Zeitung(Springer) "zugespielt worden.Die Meldung ist gleichzeitig eine Nicht-Meldung.
Die Spin-Doktoren gehören hochkant rausgeschmissen.da gibt es sicher Leute.die daß besser hingekriegt hätten(z.b hier im Forum).Von wegen gänzlich unbekannt,jahrelang unerkannt usw.
Glaubt eh nicht mal die Sau.
Die sollten sich mal Gedanken machen,ob sie das nicht nächstes mal besser outsourcen.

2004 ist natürlich auch so eine Jahreszahl(kurz nach dem Platzen des NPD-Verbots 2003 aufgrund der vielen IMs in der Partei).Mehr als diese "Spickzettel" der Presse würden mich die Unterlagen zum
NPD-Verbotsverfahren interessieren und welche Namen da auftauchen.


Der Untersuchungsausschuss des Bundestages zu den Neonazi-Morden konzentriert sich in seiner aktuellen Sitzung auf die schon oft kritisierte Zusammenarbeit der Sicherheitsbehörden in Thüringen und befragt Zeugen aus dem Freistaat.

Berlin. Am Donnerstag hörte der Ausschuss zunächst den früheren Zielfahnder Sven W. Er hatte die mutmaßliche Rechtsterroristin Beate Zschäpe bereits 1997 vorübergehend festgenommen und war mit der Fahndung nach dem Neonazi-Trio befasst. Eine spezielle Zielfahndung nach dem Neonazi-Trio habe es aber nicht gegeben, sagte W. Dies sei in Rücksprache mit dem Bundeskriminalamt (BKA) geschehen. Geklärt werden soll auch, ob Zschäpe schon in den 90er Jahren als Spitzel angeworben werben sollte. Das Landesamt für Verfassungsschutz in Thüringen steht im Verdacht, wichtige Informationen über die Aktivitäten der Terrorzelle "Nationalsozialistischer Untergrund" (NSU) nicht an das Landeskriminalamt weitergeleitet zu haben.
http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/rechtsterrorismus/detail/-/specific/NSU-Untersuchungsausschuss-befragt-Zeugen-aus-Thueringen-582126613

Wieso bügelt das BKA eine Zielfahndung nach "Rechtsextremisten" ab?

solaris
31.01.2013, 18:21
Wenn man zu dieser Nachricht nun einen Kommentar aus der SZ zum Thema "Doppelselbstmord" anschaut:
http://www.sueddeutsche.de/politik/suizid-der-zwickauer-terroristen-stoff-fuer-die-konspirologen-1.1228329

achjaa... :cool:

Die beste Verschwörungstheorie liefern sie immer noch selber ab.Da kommt keiner dran.
Auch nicht nach einem Kasten Bier und ner Pulle Schnaps!

Karl_Murx
31.01.2013, 18:32
Es gibt die "normalen Dienste", und es gibt den Tiefen Staat, der sich aus Leuten dieser Dienste zusammensetzt, und aus Teilen der Regierung. Wer also bitte ist der Dick Cheney ??? (kleiner Scherz)

Also doch dieser "Schattenstaat", nämlich konspirative und der Öffentlichkeit entzogene Strukturen ähnlich wie Gladio? Den steuert aber auch jemand, und zwar an hoher oder höchster Stelle in der Politik. Von selbst existieren diese Strukturen nicht, und von selbst handeln sie auch nicht, sondern im Auftrag von ganz konkreten Personen.




So ist es, diese Möglichkeit muss man sich offenhalten bzw. sie einbeziehen.

Von jemandem, der an einem rechtsextremen Szenario in Deutschland interessiert ist?


Ich schrieb ja kürzlich, dass irgendwer dem Tiefen Staat, der in der BRD für die Erzeugung des Rechtsextremismus zuständig ist, dessen Spielzeug "NSU samt Umfeld" aus der Hand geschlagen habe, und das dieser "irgendjemand" auch die Dönermordwaffe, die Heilbronner Waffen und die Bekennervideo-DVD gehabt haben muss.

Derjenige, der auch die Ermordung von Böhnhardt und Mundlos ausgeführt oder wenigstens in Auftrag gegeben hat.



Dieser Irgendjemand löste am 4.11.2011 in der BRD den Staatsnotstand aus, und genau deshalb läuft es ja so, wie es eben läuft: Hektisches Aktenbereinigen, Staatsakte und Strassenumbenennungen, das Chaos in den Ausschüssen, und das Fehlen kritischer Medien.

Die BRD wurde gezwungen, die Vorfälle so zu interpretieren, wie sie das seitdem tut: Ein neuer Schuldkult gegen die Biodeutschen.
Cui bono?

Das Ziel dieser Kampagne ist unverkennbar.

Karl_Murx
31.01.2013, 18:45
Sehe ich auch so.Das grösste Potential liegt in Deutschland auf der rechten,konservativen Seite.Auf der linken Seite treten sie auf der Stelle im kleinen Bereich,der "progressive"Teil (Piraten) ist Kasperletheater.
Kurz: zuwenig Potential
Die CDU fürchtet die Aufspaltung wie die SPD und kennt die Befindlichkeiten im Volk sehr genau.
Und das zeigt sich weltweit:

Und ausgerechnet Israel hat es jüngst vorgemacht:

Neue Parteien eilen von Erfolg zu Erfolg: Nur Deutschland schläft

24.1.2013

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/01/24/neue-parteien-eilen-von-erfolg-zu-erfolg-nur-deutschland-schlaeft/

Nicht nur das Deutschland schläft,es führt auch immer die gleichen Diskussionen um die Leute davon abzuhalten/abzulenken,was in anderen Ländern längst im Gange ist.
Ist das richtig? Merkt ihr das?


Dieses Szenario wird von den Mainstreammedien selbst immer wieder kolportiert und ist der Horror für die politisch-mediale Kaste: Eine bürgerlich-konservative Partei außerhalb des Blockparteienspektrums, die eine konsequente Anti-Euro-Politik betreibt und sich gegen diese ausufernden Rettungsschirme ausspricht. Das wäre eine tatsächliche Wahlalternative für die Bevölkerung, die angesichts der Verschleuderung des deutschen Volkseigentums zur Rettung des verblasenen Großprojektes namens Gemeinschaftswährung Euro immer unruhiger wird. In Kombination mit der Forderung, die Vergabe von nicht erworbenen Sozialleistungen wie Hartz IV, Kinder- und Wohngeld auf Leute mit deutscher Staatsbürgerschaft zu beschränken, und einer scharfen Abgrenzung gegen die Deutschland-Abschaffer-Fraktion wäre sie die Konkurrenz zu CDU/CSU und könnte den Platz besetzten, den diese Parteien durch ihren suizidalen Schwen in Richtung links-grün geräumt haben.

Denn es wird demnächst noch lustig werden, wenn nach dem heutigen Urteil des Bundessozialgerichtes jeder Einwanderer aus der EU bzw. von Ländern, die noch gar nicht dem Schengen-Abkommen beigetreten sind wie Bulgarien und Rumänien, das Recht auf Hartz IV bekommt. Mal diesen Beitrag genau durchlesen:

http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/entscheidung-des-bundessozialgerichts-bulgarin-hat-anspruch-auf-hartz-iv-1.1586828

Don
31.01.2013, 18:48
Wieso nennt man die drei dann noch "Terrorgruppe", wenn sie für den Staat tätig waren?


Wieso? Paßt doch wie Arsch auf Eimer.

Karl_Murx
31.01.2013, 19:35
Mord-Anklage gegen Zschäpe zugelassen

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/rechter-terror-oberlandesgericht-laesst-anklage-gegen-zschaepe-zu-a-880785.html

Termin soll im April sein.

Mal auf den Kommentarteil dieses SPON-Artikels achten:


#42 Heute 18:15 von
nocheinbuerger Zitat von sysop
Beate Zschäpe muss sich wegen Mittäterschaft bei zehn Morden verantworten: Nach Informationen von SPIEGEL ONLINE hat das Oberlandesgericht München die Anklage gegen die mutmaßliche NSU-Terroristin und vier ihrer mutmaßlichen Helfer zugelassen. Der Prozess soll im Frühjahr beginnen.

Rechter Terror: Oberlandesgericht lässt Anklage gegen Zschäpe zu - SPIEGEL ONLINE
Hätte nie gedacht, daß ich einmal einen solchen Schauprozeß der deutschen Justiz miterleben würde, und sehe mich jetzt eines Besseren belehrt. Hier sollen ungeklärte Morde einer Verfassungsschutzkreation namens "Nationalsozialistischer Untergrund" in die Schuhe geschoben werden, die komplett aus V-Leuten der Inlandsgeheimdienste bestand und in deren Umfeld sich ebenfalls V-Leute und Informanden der Dienste gegenseitig auf die Füße traten.

Aber anscheinend ist das so neu nicht. Der Fall Verena Becker, wo es um die Morde der RAF-Fraktion ging, ist wohl exemplarisch für so etwas. Becker, die aller Wahrscheinlichkeit nach ähnlich wie Beate Zschäpe ebenfalls als V-Frau des Verfassungsschutzes unterwegs war, wurde eindeutig durch Zeugen als Todesschützin identifiziert. Vor dem Gericht wurde sie aber von diesem Vorwurf freigesprochen.


#43 Heute 18:18 von
nocheinbuerger Zitat von Le Commissaire
Warum wird die Angeklagte Beate Z. eigentlich immer mit vollem Namen und unverpixeltem Bild genannt bzw. gezeigt? Sonst werden doch selbst verurteilte Mörder immer schön anonymisiert. Wie erklärt sich dieser Doppelstandard?

Weil Beate Zschäpe schon vor Ende der Ermittlungen bzw. lange vor einem rechtskräftigen Urteil von den Medien und von der Politik als Täterin vorverurteilt wurde. Da sich die Politik durch die Zahlung von Hunderttausenden von Euro Entschädigungsgelder und durch das Abhalten öffentlicher Trauerfeiern auf Existenz und Täterschaft einer rechtsextremen Terrorzelle namens "Nationalsozialistischer Untergrund" festgelegt hat, ist es inzwischen Staatsräson, daß hier eine solche Gruppe aus reiner Ausländer- und Staatsfeindlichkeit Migranten und Polizisten gemeuchelt hat.


#44 Heute 18:20 von
nocheinbuerger Zitat von der_pirat
Die Dame schlürft spätestens im Jahr 2020 ein leckeres Eis in der Fußgängerzone.

Einsatz 20:1

Wegen nachgewiesener Unschuld?

Oder deswegen, weil bei den Prozeß - sehr unwahrscheinlich angesichts der Vorverurteilung durch Politik und Medien - herauskommen wird, daß es hier überhaupt keine rechtsextreme Terrorzelle gab und die Morde ganz andere Hintergründe haben?

solaris
31.01.2013, 22:17
.. oder mir die Frage stellt, in welchen Land wir leben, wo der Ankläger, der Angeklagte und ein Schmierenblatt wie er Spiegel diese Unterlagen ausgehändigt bekommt.

Schmiergel reagiert auf diese "Anfeindung" mit einer weiteren Meldung.:))
Auch das ist eine Nichtmeldung,denn der tiefere Sinn dieses aufgewärmten Klamauks erschließt sich nicht.
Aber Hauptsache,die Schafe fressens da draussen.:beten:
Andererseits glaubt niemand mehr an das Märchen NSU,daß uns dieser Psy-Op-Verband aus Politik,Behörden und Medien da auftischt.
Sie spielen Einer.gegen-alle


Bis heute propagiert Brandt, er habe dieses Geld in den Aufbau der rechten Szene gesteckt. Das meiste davon übergab ihm V-Mann-Führer Reiner Bode aus der sogenannten Beschaffungskasse. Bode sagte im Thüringer NSU-Ausschuss, Brandt habe weitaus mehr in die eigene Tasche gesteckt, als er zugebe. "Er war sehr großzügig zu sich selbst und ein Junkie, was das Geld angeht (http://www.spiegel.de/panorama/nsu-untersuchungsausschuss-befragung-ehemaliger-v-mann-fuehrer-a-860162.html)."
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/verfassungsschutz-und-nsu-tonband-enthaelt-gespraech-mit-v-mann-brandt-a-880693.html

hat der auch noch was zu melden,dieser IM "Otto"?

fatalist
01.02.2013, 03:19
Erwartest Du ernsthaft, dass sich da ein Whistleblower freiwillig meldet? Der wäre ganz schnell genauso tot.

Das Ding wird zu unseren Lebzeiten nicht mehr aufgeklärt werden. Da gibt es demnächst eine Deko-Verurteilung und das war es dann erst mal.

Davon ist auszugehen. Der Schmücker-Mord beschäftigte 17 Jahre lang die Gerichte, bis das Verfahren 1991 wegen Verstrickung des Verfassungsschutzes eingestellt wurde. 3 Mal lebenslänglich, 3 Mal aufgehoben, letztlich eingestellt.
Ein Ruhmesblatt des Rechtsstaates BRD...

fatalist
01.02.2013, 03:53
Untergrundtätigkeit ist gut. :fizeig:
Ganz wichtiger Punkt: "Untergrund" heisst: Anonymes Hochhaus in Großstadt mit Autobahnanschluss. Siehe RAF.
Frühlingsstrasse in Zwickau, spiessige Siedlung, das ist nicht anonym, also auch kein Untergrund.



Nee, liebe BZ, schon lange nicht mehr. Die Hinweise über permanente Kontakte der Verfassungsschutzämter zu allen dreien sowie zu deren Umfeld, wo es von V-Leuten und Informanten nur so wimmelte, kamen schon vor langer Zeit. Diese Spuren, die auf eine Mitarbeit der drei mit den Diensten hinweisen, sind also weder neu noch originell.
Die lieben Medien können es sich aussuchen: Morde unter der Aufsicht (Anleitung) des Staates, oder eben keine Morde durch den NSU.
Morde völlig ohne Begleitung durch den VS scheidet aus. Gar zu lächerlich.



Im Klartext, für den Verfassungsschutz oder für einen anderen Geheimdienst arbeiten. Wieso nennt man die drei dann noch "Terrorgruppe", wenn sie für den Staat tätig waren?
GLADIO lässt grüssen.


Wieso? Paßt doch wie Arsch auf Eimer.
Das meine ich auch.



Also doch dieser "Schattenstaat", nämlich konspirative und der Öffentlichkeit entzogene Strukturen ähnlich wie Gladio? Den steuert aber auch jemand, und zwar an hoher oder höchster Stelle in der Politik. Von selbst existieren diese Strukturen nicht, und von selbst handeln sie auch nicht, sondern im Auftrag von ganz konkreten Personen.
Der TIEFE STAAT existierte schon seit Gründung der BRD, gelenkt von den Siegermächten, administriert von der Bundesregierung.
Ich habe keinerlei Anlass davon auszugehen, dass das heute anders ist als vor 1990: Die Auslandsgeheimdienste der USA und GB lenken den TIEFEN STAAT.



Von jemandem, der an einem rechtsextremen Szenario in Deutschland interessiert ist?
Das ergänzt sich prima, da auch das System BRD den inneren rechten Feind braucht, da es als Gegenthese zum 3.Reich gegründet wurde. Was auf Lügen begründet ist, muss die Lügen feiern und immer absurder aufblasen, je länger die den Lügen zugrunde liegenden Ereignisse zurückliegen.

Es gibt ein übereinstimmendes Interesse an einem Bedrohungsszenario von Rechtsaussen bei den Blockparteien des Systems BRD und bei den Protektoratsmächten USA und GB.



Derjenige, der auch die Ermordung von Böhnhardt und Mundlos ausgeführt oder wenigstens in Auftrag gegeben hat.
Wenn Du den TIEFEN STAAT als Administrationsebene der USA begreifst, um die BRD zu steuern, dann weisst Du auch, wer er ist ;)

Eine verdeckte Struktur innerhalb einer öffentlichen Vereinigung, an der Teile der Exekutive, Teile der Medienbosse, Teile der Politik und die meisten Bankenchefs beteiligt sind. Diese verdeckte Struktur tarnt sich hinter einem ganz und gar unverdächtigen Namen, sie ist nicht geheim, ganz im Gegenteil, aber in ihr gibt es neben dem öffentlichen Brimborium eine zweite, verdeckte Weisungsebene, und genau das ist der TIEFE STAAT.

Atlantikbrücke, CFR, und wie sie alle heissen. DAS ist der öffentliche Überbau für den geheimen TIEFEN STAAT.
Schau Dir die Mitgliederliste an, dann weisst Du Bescheid.

http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Mitgliedern_der_Atlantik-Br%C3%BCcke

Sogar die Weisenden aus den USA stehen drin, allen voran der US-Botschafter der USA, natürlich von Goldman Sucks.

fatalist
01.02.2013, 06:09
Anklage wird zugelassen wie erwartet.


Im Fall NSU hat das Oberlandesgericht München hat nach Informationen des Berliner "Tagesspiegel" am Donnerstag die Anklage der Bundesanwaltschaft gegen Beate Zschäpe und vier weitere Angeschuldigte bis auf wenige Details unverändert zugelassen. Im Eröffnungsbeschluss des 6. Strafsenats heißt es, die Angeklagten seien der ihnen vorgeworfen Straftaten hinreichend verdächtig. Nach vorläufiger Wertung bestehe die Wahrscheinlichkeit einer Verurteilung. Die Richter ordneten zudem die Fortdauer der Untersuchungshaft gegen Zschäpe und den Ex-NPD-Funktionär Ralf Wohlleben an.
http://www.tagesspiegel.de/politik/nsu-oberlandesgericht-muenchen-laesst-anklage-gegen-zschaepe-zu/7716792.html

Die Kommentatoren sind eher skeptisch, aber dieser hier bei PI-News.net ist der Hammer:


Ich sehe das positiv:
Eine Chance für den Rechtsstaat, mal zu zeigen was er kann und von welchen Grundsätzen er sich leiten lässt…
Kommentiert der "Demokrat" jetzt auch bei PI ???

Einen Applaus hat dieser Kommentar verdient:


Es gibt in Deutschland 2 Sorten Menschen, die einen glauben an den Rechtsstaat …die anderen hatten schon mal etwas mit Ihm zu tun… Deutschland ist eine Bananenrepublik
:appl:

Schade ist nur, dass Prof. Dr. Michael Buback dieses mal kein Nebenkläger ist, und daher auch kein exzellentes Tagebuch veröffentlichen wird. 50 Zuschauer nur, das wird nichts werden mit einer wahrheitsgemässen Berichterstattung.

Hellangel
01.02.2013, 08:05
Und zeitgleich wird zum NSU-Verfahren über das NPD-Verbot im Bundestag debattiert. Nachtigall ich hör´dich tapsen!
Denn die Medien lenken den Zug wunderbar mit. Beispiel aus n-tv.de. Thema ausschließlich die NDP und dessen Verbotsverfahren.
Kein Thema NSU, keine Dönermorde, nix. Aber dennoch bringen sie Zschäpe in unmittelbarer Nähe, in dem sie ihren Artikel inkl. großes Foto
als "Mehr zum Thema" präsentieren:


Initiative der Länder - Bundestag diskutiert NPD-Verbot Der Bundestag will heute entscheiden, ob er sich einem Antrag der Bundesländer anschließt, die rechtsextremistische NPD verbieten zu lassen. Bei Union und FDP gibt es weiter Vorbehalte dagegen. Die SPD dringt darauf, dass sich der Bundestag anschließt.



34002

http://www.n-tv.de/politik/Bundestag-diskutiert-NPD-Verbot-article10052161.html

Ich bleibe bei meiner Einschätzung: Die NSU ist ein NPD-Verbotskonstrukt

solaris
01.02.2013, 17:18
Donnerstag, 31. Januar 2013
Ausschuss deckt eklatante Fehler auf: NSU-Fahndung ein Desaster

(....)

Einer hat gelogen

Die Linken-Obfrau im Untersuchungsausschuss, Petra Pau, zeigte sich "entsetzt" darüber, dass sich die Polizei vom Verfassungsschutz habe sagen lassen, wo sie ermitteln dürfe. Der Grünen-Obmann Wolfgang Wieland urteilte: "Die Polizei in Thüringen hat versagt." Der Ausschuss-Vorsitzende Sebastian Edathy sagte mit Bezug auf frühere Aussagen von Verfassungsschützern, wonach alle Informationen weitergegeben worden seien: "Entweder der Verfassungsschutz hat gelogen oder der Zielfahnder."

Mehr zum Thema
Der Zeuge Wunderlich bestätigte auch, dass es schon 1997/1998 den Verdacht gegeben habe, dass Beate Zschäpe eine Quelle des Verfassungsschutzes gewesen sei. Belege dafür gibt es bisher nicht. Wunderlich hatte die mutmaßliche spätere Rechtsterroristin Zschäpe bereits 1997 vorübergehend festgenommen. Eine spezielle Zielfahndung nach dem Neonazi-Trio habe es aber nicht gegeben, sagte Wunderlich. Hinweisen, wonach das Trio in den Rechtsterrorismus abzugleiten drohte, sei nicht nachgegangen worden.


http://www.n-tv.de/politik/NSU-Fahndung-ein-Desaster-article10050956.html

Mit kleinen Schritten an die Wahrheit ran!
Hinterfotzig!

Nereus
01.02.2013, 18:08
Ein rechtes Gespenst wird aufgeblasen, der Zweck wird deutlich: Umbau der Zivilgesellschaft durch die linken Politologen (?).

14.11.11 Brauner Terror aus Thüringen - hat der Staat versagt? MDR
Renner LINKE: über Sprengstoff, Waffen, Bomben, Heimatschutz
Daniele Kolbe, MdB SPD, Strategien gegen Rechtsextremismus
Prof. Dr. Christoph Butterwegge, SPD, Politologe Uni Köln (Ausdeuter)
Jörg Geibert CDU, Innenminister Thürimgen: „Bekenner-DVD bestätigt die Motive“ ab 9:35 min


“Unsere Situation war die Situation, zwei Banküberfälle zu haben, die Gott sei Dank dann dem ganzen Treiben auch ein Ende gesetzt haben, mit der Erschießung der Täter in diesem Wohnmobil. Aber, es ist ja natürlich eine riesen Blase, die letztlich aufgestochen wurde, mit diesem Erfolg dann von Eisenach, wenn man das als einzigen polizeilichen Erfolg im Moment dort ausmachen würde und die jetzt zu Ermittlungen führt quer über die Republik, die jetzt plötzlich ein Netz erkennen lässt, was wir vorher so ja überhaupt bei den Sicherheitsbehörden nicht diagnostiziert haben. Niemand hat die “Döner-Morde” bislang zugeordnet.” (ab 33:03 min)

http://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=6p_A1g2m2wg

Auch am 15.11.11 hier im Forum in Kurzform:

Jörg Geibert (InnMin Thüringen) schwafelt hier was von "Erschiessung der Täter im Wohnmobil", ca. bei 1.30 min
# 1368 (http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=4969704&viewfull=1#post4969704)

15.11.11 Rechter Terror - Die unterschätzte Gefahr? Phönix
http://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=6f_6LExeS64

Monika Lazar, Bü90/Grüne, seit 2005 Sprecherin der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen für Strategien gegen Rechtsextremismus
http://de.wikipedia.org/wiki/Monika_Lazar

Dr. habil. Steffen Kailitz, Politologe an der TU Dresden
http://de.wikipedia.org/wiki/Steffen_Kailitz
http://www.hait.tu-dresden.de/ext/ma.asp?eing=10

Sergej Lochthofen, sowjetischer Staatsbürger, „russischer Trotzkist“, DDR, SED Erfurt, exChef Thüringer Allgemeine
http://de.wikipedia.org/wiki/Sergej_Lochthofen

Prof. Hajo Funke, SPD, Politologe an der FU Westberlin, WBZ („Marxburg 2“), Rechts- und Antisemitismusexperte, „amerikanischer Trotzkist“
http://de.wikipedia.org/wiki/Hajo_Funke


22.11.11 Der Verfassungsschutz – Ein Staat im Staat?
http://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=W4KUDL2TaN0
Peter Frisch, esPräs. des BfV
Bernd Carstensen, Bund dt. Kriminalbeamter
Hans-Christian Ströble, B90/Grüne Kreutberg, Mitglied der Rechtsausschutzes der Bundestages
Hans Leydecker, Süddeutsche Zeitung

1.12.2011 Die Braunen auf dem Vormarsch - Hilft ein NPD-Verbot?
http://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=Gl-sY8ifC-s
Dieter Wiefelspütz, SPD, Mitglied des Innenausschusses
Prof. Hajo Funke, SPD, Politologe FU Westberlin
Prof. Martin Morlok, SPD, Verfassungsrechtler Uni Düsseldorf
Prof. Ruud Koopmans, Soziologe Wissenschaftszentrum Berlin
(WBZ http://ernaehrungsdenkwerkstatt.de/keller/institutionen/wzb-soziologie.html )

23.2.12 Rechter Terror - Reichen Aufklärung und Gedenken?
http://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=dC7JkQS_sqw
Kenan Kolat, Bundesvorsitzender Türkische Gemeinde in Deutschland
Stephan Lucas, Opferanwalt
Wolfgang Thierse, SPD, Vizepräsident Deutscher Bundestag
Prof. Rebecca Pates, Politikwissenschaftlerin Uni Leipzig
Andreas Speit, Publizist, Antifa Rechtsextremismusexperte
http://de.wikipedia.org/wiki/Andreas_Speit

Systemhandbuch
01.02.2013, 18:46
Schönes Hintergrund-Interview über Türken, Gladio und Drogenschmuggel
[...]

Das Interview ist echt ein Knaller. Muss ich mir noch ein zweites mal anhören, um das alles zu ordnen. Da erscheint einem dieser NSU-Klamauk wie ein Fliegenschiss. Oder ich sag´s mal so, ... ich weiß, dass ich nichts weiß ! Ist aber zu sehr OT hier, außer wir finden noch die Verbindungen Mevlut Kar, IJU, BND, CIA, ... ?!?

@Bellerophon liegt mit dem Vergleich zur Hafenhure wirklich nicht so weit daneben scheint mir !:D

solaris
01.02.2013, 19:23
Das Interview ist echt ein Knaller. Muss ich mir noch ein zweites mal anhören, um das alles zu ordnen. Da erscheint einem dieser NSU-Klamauk wie ein Fliegenschiss. Oder ich sag´s mal so, ... ich weiß, dass ich nichts weiß ! Ist aber zu sehr OT hier, außer wir finden noch die Verbindungen Mevlut Kar, IJU, BND, CIA, ... ?!?

@Bellerophon liegt mit dem Vergleich zur Hafenhure wirklich nicht so weit daneben scheint mir !:D

Es gibt hier anscheinend Querfronten,die man noch nicht erfassen kann.Anders kann man sich das "Wir blasen alle ins gleiche Horn und haben Dreck am Stecken und ne kleine Agenda"nicht erklären.

Kaum kommen die "Einschläge" näher,

NSU-Verbindungen nach Schwaben
27.1.2013
Die „Spätzles“ der Terrortruppe
Der NSU mordete in Heilbronn, plante Anschläge in Stuttgart und hatte Freunde in Ludwigsburg. Erste Politiker fordern einen eigenen Untersuchungsausschuss.https://www.taz.de/NSU-Verbindungen-nach-Schwaben/Kommentare/!c109872/ (https://www.taz.de/NSU-Verbindungen-nach-Schwaben/Kommentare/%21c109872/)

fordern erste Politiker einen Vertuschungsausschuß äh.Untersuchungsausschuss.
Hätte man früher haben sollen.Interessant,wie die Figuren auf dem Brett bewegt werden.

Nereus
01.02.2013, 20:07
Soll Zschäpe lebendig begraben werden mit mehrmals lebenslänglicher Haft und Sicherungsverwahrung?

Sie begab sich einst freiwillig unter Polizeischutz, weil sie sich keiner Schuld bewußt war, aber plötzliche lebensbedrohliche Vorkommnisse, die ihr unerklärlich waren, sich um sie herum ereigneten. (Wohnungsexplosion, Wohnmobilbrand, „Selbsmord“ ihrer Freunde nach einem angeblichen Banküberfall, Fund von Polizistenmordwaffen im Wohnmobil, plötzlicher Kontaktabbruch und Funkstille ihres Führungsoffiziers etc.). Auch nach tagelangem Umherirren, in denen sie keine Antworten finden konnte, begab sie sich in die scheinbare sichere Schutzhaft, um ihre angebliche, von den Medien gemeldete Brandstiftung, aufzuklären und zu bestreiten, weil sie noch an die staatliche Gerechtigkeit glaubte. Dieser naive Glaube wurde ihr zur Falle.
Hätte sie geahnt, daß sie zur zufällig überlebenden Statistin in einer internationalen Geheimdienstopperation geworden war, hätte sie bestimmt die Flucht ergriffen und sich in ein sicheres Ausland abgesetzt, statt sich auf ewig lebendig begraben zu lassen.
So rum kann man auch die Sache sehen, zumal auch immer weitere Aktenmanipulationen ans Licht kommen und Fragen auftauchen.

Aktenstudium: Unterlagen des NSU-Untersuchungsausschusses über die Versäumnisse der Geheimdienste
Unterdessen vernahm der NSU-Untersuchungsausschuss am Donnerstag weitere Zeugen. Befragt wurde von den Abgeordneten zunächst der Kriminalhauptkommissar Sven Wunderlich, der im Zielfahndungskommando des Landeskriminalamtes Thüringen arbeitet.
Der Beamte sagte:

Die Suche nach den drei Rechtsextremisten, die der Vorbereitung von Sprengstoffanschlägen beschuldigt wurden, hatte im Januar 1998 begonnen, allerdings ohne besondere Priorität für die Zielfahnder.
Es habe sich, so die anfängliche Einschätzung, um „junge Leute, die Blödsinn gemacht haben“ gehandelt. Nach der Darstellung des Polizisten war der Einsatz seiner kleinen Spezialistengruppe „ultima ratio“ polizeilicher Fahndungsmaßnahmen. Im Falle der drei Gesuchten habe zunächst nicht einmal ein Haftbefehl bestanden.... Die Suche dauerte offiziell bis 2001 und wurde dann ergebnislos eingestellt.
Dann wunderte sich der Kriminalkommissar:

Zur Verwunderung des Kommissars befand sich in den zuletzt vergangenen Woche von ihm eingesehenen Fahndungsakten nach der Festnahme von Beate Zschäpe Dokumente, die früher nicht dazugehörten, so etwa eine Telefonliste des Trios mit Nummern in Chemnitz. „Ich kann mir das nicht erklären“, sagte Wunderlich auf die Verdachtsäußerung des Ausschussvorsitzenden Sebastian Edathy (SPD), die Akten seien möglicherweise nachträglich manipuliert worden.
Auch ein CDU-Abgeordneter wundert sich:

Der CDU-Abgeordnete Clemens Binninger warnte allerdings, man möge sich nicht in etwas „verheddern, das vielleicht gar nicht so dramatisch war“. Allerdings teilte er die Verwunderung darüber, dass eine Kopie der Telefonliste, auf die eine Zielfahndung sich hätte stützen können, nunmehr in den Akten der Thüringer Zielfahnder mit dem Kennzeichen ZF 1-8 aufgefunden wurde.
Der Fahnder bezeichnete den Zustand der von ihm eingesehenen Akten wegen falscher Heftung und ihm unbekannter Ergänzungen und fehlender Blätter als „schlimm“.
Der Linkspartei-Vertreter im Ausschuss sprach von „designten Akten“.
Der Mann spricht offenbar aus Erfahrung. Diese Akten Designierung war mir schon bei meiner Forschung im SED-Archiv in der Wilhelm-Pieckstr. 1 aufgefallen. Es gab verschiedene vermischte Blatt- und Seitennummerierungen in einigen Akten. Die Dokumente, die ich suchte, waren mit drei Blatt entfernt worden. Dafür waren drei aufgeklebten Zeitungsausschnitte auf einem Blatt mit je einer „Seitennummerierung“ versehen worden und so sollten die drei entnommenen Blätter durch die nun „stimmende“ fortlaufende Nummerierung verschleiert werden. Kommunistische Dokumentenbehandlung.

Dann wundert sich der Kommissar weiter:

Innerhalb des Landeskriminalamtes habe man sich schon bald die Frage gestellt, ob „jemand gar nicht wollte, dass wir die finden“. Auch habe man sich sehr darüber gewundert, warum sich keiner der drei Gesuchten nach der Verjährung der ihnen zunächst vorgeworfenen Straftaten zu Hause gemeldet habe.
31.1.13 FAZ
http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/rechtsextremismus/rechtsextremismus-anklage-gegen-beate-zschaepe-zugelassen-12046075.html

Systemhandbuch
01.02.2013, 20:15
Es gibt hier anscheinend Querfronten,die man noch nicht erfassen kann.Anders kann man sich das "Wir blasen alle ins gleiche Horn und haben Dreck am Stecken und ne kleine Agenda"nicht erklären.[...]
Interessant,wie die Figuren auf dem Brett bewegt werden.

Exakt so sehe ich das auch. Das ist ein Geheimdienst-Plot erster Kajüte ! Bleibt die Frage nach dem Cui Bono. Die USA wollen die Türken in der EU, die ferngesteuerte BRD würde gerne alle nationalen Bestrebungen im Nichts auflösen und Israel hätte gerne auf ewig den Zahlesel BRD. Bietet genügend Spielraum für ein abgekartetes Spiel.:cool:

Das ist alles gelenkter Staats/Geheimdienstterror !:crazy:

(... läuft aber laut Staatsmedien unter VT...):))

Systemhandbuch
01.02.2013, 20:22
[...]
Jörg Geibert CDU, Innenminister Thüringen: „Bekenner-DVD bestätigt die Motive“ ab 9:35 min
[...]

Witzigerweise waren die Thüringer die Einzigen, die "nichtgeschwärzte" Akten zum UA bringen wollten. Der Transport wurde wurde gestoppt, wenn ich das noch richtig in Erinnerung habe.

fatalist
02.02.2013, 07:23
Donnerstag, 31. Januar 2013
Ausschuss deckt eklatante Fehler auf: NSU-Fahndung ein Desaster
http://www.n-tv.de/politik/NSU-Fahndung-ein-Desaster-article10050956.html
Desinformation. Nichts weiter als Desinformation im "Schwarzer Peter-Spiel" der BRD-Behörden, die sich die Schuld gegenseitig zuschieben, obwohl sie Hand in Hand zusammen arbeiteten.

Darf man nicht drauf reinfallen :compr:

Was sagte denn Zielfahnder Wunderlich?


Wunderlich hatte die mutmaßliche spätere Rechtsterroristin Zschäpe bereits 1997 vorübergehend festgenommen. Eine spezielle Zielfahndung nach dem Neonazi-Trio habe es aber nicht gegeben, sagte Wunderlich. Hinweisen, wonach das Trio in den Rechtsterrorismus abzugleiten drohte, sei nicht nachgegangen worden.
Blödsinn. Totaler Blödsinn.
1997 waren "die 3" schon ein fester Bestandteil der Neonazi-Szene.


30. September 1996. Die Polizei wird auf eine vom NSU im Ernst-Abbe-Stadion in Jena platzierte Bombe hingewiesen. Sie wird am 6. Oktober 1996 gefunden und bestand aus einer rot angestrichenen, mit der Aufschrift "Bombe" und einem schwarzen Hakenkreuz auf weißem Grund versehenen Holzkiste in der sich ein Kanister mit Granitsplitt und ein Rohrstück befand. Die Attrappe konnte 1998 auf dem Terrortrio zugeordnet werden.

1. November 1996. Uwe Mundlos, Beate Zschäpe und Uwe Böhnhardt erhalten für die KZ-Gedenkstätte Hausverbot weil sie dort mit SA-ähnlichen Uniformen aufgetaucht sind.
http://ueberhauptgarnix.blogspot.de/2012/09/uwe-mundlos-mitglied-der-nsu.html

1997 waren die 3 schon "voll Neonazi", da bestand keine Gefahr des Abgleitens mehr.
Wunderlich erzählt Märchen.

Das nächste Märchen:


Die Suche nach den drei Rechtsextremisten, die der Vorbereitung von Sprengstoffanschlägen beschuldigt wurden, hatte im Januar 1998 begonnen, allerdings ohne besondere Priorität für die Zielfahnder.
Es habe sich, so die anfängliche Einschätzung, um „junge Leute, die Blödsinn gemacht haben“ gehandelt. Nach der Darstellung des Polizisten war der Einsatz seiner kleinen Spezialistengruppe „ultima ratio“ polizeilicher Fahndungsmaßnahmen. Im Falle der drei Gesuchten habe zunächst nicht einmal ein Haftbefehl bestanden. Ihnen seien damals noch keine schweren Verbrechen zur Last gelegt worden. Die Suche dauerte offiziell bis 2001 und wurde dann ergebnislos eingestellt.
http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/rechtsextremismus/rechtsextremismus-anklage-gegen-beate-zschaepe-zugelassen-12046075.html

Wann war die Razzia in Jena, bei der ein Polizist Uwe Böhnhardt warnte, "jetzt seid ihr dran, der Haftbefehl ist unterwegs" und der dann seine 2 Genossen warnte und verschwand? Samstag, 26. Jan 1998.
Wann kam der Haftbefehl?
Am Montag. 28. Januar 1998.
Wurde zuvor nach den 3en gefahndet? NEIN.
Hat der Zielfahnder den haftbefehl von Samstag (Razzia) bis Montag (Ausstellung) vermissen können?
Natürlich nicht.

Wunderlich erzählt Blödsinn.


Zur Verwunderung des Kommissars befand sich in den zuletzt vergangenen Woche von ihm eingesehenen Fahndungsakten nach der Festnahme von Beate Zschäpe Dokumente, die früher nicht dazugehörten, so etwa eine Telefonliste des Trios mit Nummern in Chemnitz. „Ich kann mir das nicht erklären“, sagte Wunderlich auf die Verdachtsäußerung des Ausschussvorsitzenden Sebastian Edathy (SPD), die Akten seien möglicherweise nachträglich manipuliert worden.
Das kennen wir "insider" bestens aus den Akten im Verena Becker / Buback-Prozess: Manipuliert, verloren oder gesperrt. Die Akten.
Man darf gespannt sein, ob das Thema im Prozess wird, und wie Wunderlichs "Aussagegenehmigung" ausfallen wird.
Erfahrungsgemäss eher "schmal bis gar nicht erlaubt."

Aber ich muss zugeben, dass Wunderlich sein Spielchen gut und anschaulich durchzieht:


Innerhalb des Landeskriminalamtes habe man sich schon bald die Frage gestellt, ob „jemand gar nicht wollte, dass wir die finden“.
Hallo Fahnder, wenn Deine Kollegen vom LKA bei der Garagenrazzia 1.392 Gramm TNT finden, welches Deine Kollegen vom LKA-Labor niemals bekommen, niemals wiegen, und dessen Spurenasservate schon Monate später verschwinden, im Jahr 1998, obwohl Verjährung nicht vor 2003, dann brauchst Du dir solche Fragen nicht zu stellen!

Dumpfbacke, da habt ihr doch mit dem LfV TH gemeinsam eine Terrorzelle mit NPD-Umfeld für das damals geplante und 2001 gestartete NPD-Verbotsverfahren initiiert.

Tu doch nicht so scheinheilig, als ob Du das nicht wüsstest :cool:

fatalist
02.02.2013, 07:52
Sie begab sich einst freiwillig unter Polizeischutz, weil sie sich keiner Schuld bewußt war, aber plötzliche lebensbedrohliche Vorkommnisse, die ihr unerklärlich waren, sich um sie herum ereigneten. (Wohnungsexplosion, Wohnmobilbrand, „Selbsmord“ ihrer Freunde nach einem angeblichen Banküberfall, Fund von Polizistenmordwaffen im Wohnmobil, plötzlicher Kontaktabbruch und Funkstille ihres Führungsoffiziers etc.).
Sie hatte Angst um ihr Leben. Nicht mehr und nicht weniger: Sie war mit Glück und Hilfe des Zufalls davongekommen.


Auch nach tagelangem Umherirren, in denen sie keine Antworten finden konnte, begab sie sich in die scheinbare sichere Schutzhaft, um ihre angebliche, von den Medien gemeldete Brandstiftung, aufzuklären und zu bestreiten, weil sie noch an die staatliche Gerechtigkeit glaubte. Dieser naive Glaube wurde ihr zur Falle.
Etwas zu theatralisch für meinen Geschmack, aber richtig: Zschäpe glaubte sich ins Gefängnis zu retten, den Rest würde sie aufklären, nämlich dass sie gar keinen Brand gelegt habe. Ich vermute, sie wusste nichts vom Fund der Dönermordwaffe und der Bekennervideos in Zwickau. Am 8.11., als Zschäpe sich stellte, war die Döner-Ceska noch nicht gefunden worden.


Hätte sie geahnt, daß sie zur zufällig überlebenden Statistin in einer internationalen Geheimdienstopperation geworden war, hätte sie bestimmt die Flucht ergriffen und sich in ein sicheres Ausland abgesetzt, statt sich auf ewig lebendig begraben zu lassen. Sie kann immer noch die Dönermorde der Uwes gestehen und sich damit eine Zukunft kaufen.
Ich hoffe jedoch, dass sie diesen Deal nicht eingeht. Und einfach nur schweigt, besser das als falsche Geständnisse zu Lasten Toter, um einiger Massen davonzukommen.

Wie ich selber handeln würde???

fatalist
02.02.2013, 11:08
Keiner wusste was, keiner hatte Kontakt zum NSU.


Damals - so argumentieren sämtliche Verantwortliche in der Causa NSU - ahnte keiner, dass Böhnhardt, Mundlos und Zschäpe (http://www.spiegel.de/thema/beate_z/) als Terrorbande mordend durch die Republik zogen. "Die drei waren vom Bildschirm verschwunden, spielten all die Jahre keine Rolle", resümierte Obmann Binninger am Donnerstag.
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/nsu-ausschuss-thueringens-ex-verfassungsschutz-chef-sippel-sagt-aus-a-880872.html

Die genialsten Mörder aller Zeiten...

herberger
02.02.2013, 11:32
Ganz wichtiger Punkt: "Untergrund" heisst: Anonymes Hochhaus in Großstadt mit Autobahnanschluss. Siehe RAF.
Frühlingsstrasse in Zwickau, spiessige Siedlung, das ist nicht anonym, also auch kein Untergrund.




Ausserdem diese 3 fahren regelmässig zum Camping,immer am gleichen Ort,sie sind sehr kontaktfreudig und tauschen sogar mit den anderen Campern Adressen aus.Klingt auch nicht gerade nach Untergrund

solaris
02.02.2013, 16:02
Wir ahnten es schon:

Justiz will Zugang zum NSU-Prozess einschränken

2.2.2013

Der Zugang der Öffentlichkeit zum Prozess um die Morde der Terrorvereinigung NSU soll beschränkt werden. "Wir führen ein rechtsstaatliches Verfahren und keinen Schauprozess für die Öffentlichkeit", sagte OLG-Präsident Karl Huber.

Der Zugang der Öffentlichkeit zum Prozess um die Morde der Terrorvereinigung Nationalsozialistischer Untergrund (NSU) soll beschränkt werden. Lediglich 50 Pressevertreter und 50 Zuschauer sollen im Prozess vor dem Oberlandesgericht (OLG) München Platz finden, berichtet die "Süddeutsche Zeitung". Auch die Übertragung der Verhandlung in andere Räume lehne das OLG ab. "Wir führen ein rechtsstaatliches Verfahren und keinen Schauprozess für die Öffentlichkeit", sagte OLG-Präsident Karl Huber dem Blatt. "Wir machen das nicht in einem Fußballstadion, wie das totalitäre Staaten tun", fügte er hinzu. Huber betonte, es handele sich um ein deutsches Verfahren "nach deutschem Recht", auch wenn es international große Aufmerksamkeit auf sich ziehe und der Prozess um den norwegischen Attentäter Anders Behring Breivik in Oslo Maßstäbe an Transparenz gesetzt habe. So etwas könne die Münchner Justiz nicht leisten.
http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/rechtsterrorismus/detail/-/specific/Justiz-will-Zugang-zum-NSU-Prozess-einschraenken-1668838625

romeo1
02.02.2013, 17:09
Wir ahnten es schon:

Justiz will Zugang zum NSU-Prozess einschränken

2.2.2013

http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/rechtsterrorismus/detail/-/specific/Justiz-will-Zugang-zum-NSU-Prozess-einschraenken-1668838625

Der Schauprozeß läuft doch schon. Das Urteil steht auch schon fest, nur über die Strafhöhe wird noch eine Verhandlung geführt. Nach dem sich die pol.-mediale Kaste bereits darauf festgelegt hat, daß Tzschäpe schuldig ist, wäre alles andere als eine eindeutige Verurteilung eine furchtbare Katastrophe und Riesenblamage.

solaris
02.02.2013, 17:20
Der Schauprozeß läuft doch schon. Das Urteil steht auch schon fest, nur über die Strafhöhe wird noch eine Verhandlung geführt. Nach dem sich die pol.-mediale Kaste bereits darauf festgelegt hat, daß Tzschäpe schuldig ist, wäre alles andere als eine eindeutige Verurteilung eine furchtbare Katastrophe und Riesenblamage.

"wäre alles andere als eine eindeutige Verurteilung eine furchtbare Katastrophe und Riesenblamage"

Auch das ist bereits eingetreten! Viele haben sich die Finger schmutzig gemacht und Reinigung ist zwecklos°!

DerHeide
02.02.2013, 18:10
Woraus schliesst der Funke das denn?



Vielleicht wegen der Personalgehaltsliste des BND?

fatalist
03.02.2013, 06:20
Ausserdem diese 3 fahren regelmässig zum Camping,immer am gleichen Ort,sie sind sehr kontaktfreudig und tauschen sogar mit den anderen Campern Adressen aus.Klingt auch nicht gerade nach Untergrund
Sicher, es ist eine absolut lächerliche Geschichte, die von der Terrorzelle im Untergrund.
Erstaunlich, dass überhaupt irgend Jemand solchen Blödsinn glaubt.

fatalist
03.02.2013, 06:39
Wir ahnten es schon:

Justiz will Zugang zum NSU-Prozess einschränken

2.2.2013

http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/rechtsterrorismus/detail/-/specific/Justiz-will-Zugang-zum-NSU-Prozess-einschraenken-1668838625

Wer die offizielle Mord-VT mit dem NSU als Mörder nicht glaubt, der ist rechtsradikal.
So einfach ist das in der Gesinnungsdiktatur BRD:


[OLG-Präsident]
Huber kündigte an, die Justiz werde alles tun, um Provokationen von rechtsradikalen Sympathisanten der Angeklagten zu begegnen. "Wir werden den NSU-Prozess nicht zu einem Spektakel für Rechtsradikale werden lassen", versicherte er.
Und weil das System Schiss hat, kommen eben nur 50 "Beamte in Zivil" als Zuschauer rein, und Übertragungen in andere Räume wird es ebenfalls nicht geben.

Denn Transparenz ist im Rechtsstaat BRD nicht vorgesehen:



Huber betonte, es handele sich um ein deutsches Verfahren "nach deutschem Recht", auch wenn es international große Aufmerksamkeit auf sich ziehe und der Prozess um den norwegischen Attentäter Anders Behring Breivik in Oslo Maßstäbe an Transparenz gesetzt habe. So etwas könne die Münchner Justiz nicht leisten.
Er meint sicher, dass Transparenz in BRD-Strafverfahren keine Rolle spielt.

Der Vergleich mit Breivik ist bullshit, totaler Blödsinn: Breivik stritt seine Morde nicht ab, ganz im Gegenteil.
Das ist mit dem NSU-Prozess überhaupt nicht zu vergleichen.

Schon die Überschrift des Artikels ist falsch:

Justiz will Zugang zum NSU-Prozess einschränkenSie will nicht, sie tut. Längst entschieden.

Diese Farce müsste live bei Phoenix übertragen werden, aber das kann das System nicht riskieren, konnte es auch 2010-2012 beim Buback-Prozess nicht zulassen: Gar zu lächerlich, was dort abging. Allzu peinlich. Zu verräterisch.

fatalist
03.02.2013, 06:53
"wäre alles andere als eine eindeutige Verurteilung eine furchtbare Katastrophe und Riesenblamage"
Auch das ist bereits eingetreten! Viele haben sich die Finger schmutzig gemacht und Reinigung ist zwecklos°!
Du bist ein unverbesserlicher Optimist :beten:

Die Finger sind verdreckt und miefen widerlich seit den 60er Jahren, Peter Urbach, und Verena Becker war mutmasslich schon seit 1971 eine Informantin in der Bewegung 2.Juni/RAF, und sie war nicht die Einzige!!!, und die "Phantom-RAF" war mutmasslich der Tiefe Staat selber, siehe Herrhausen, Rowedder & Co. 10 unaufgeklärte Morde.

Ob Kofferbomber, Sauerlandbomber oder "Bonner Bombe" kürzlich, überall sind die Indizien klar und deutlich: Staatsterrorismus.
Eine Aufklärung der Hintergründe und Verstrickungen ist der BRD-Justiz unmöglich, siehe Verena Becker-Prozess, der jetzt leider ins Geschichtsforum verschoben wurde, aber so aktuell ist wie eh und je.

Die Vorgehensweise des BRD-Systems im Buback-Becker-Prozess, Urteil 2012, ist die Blaupause für den kommenden NSU-Prozess.
Akten gesperrt, Akten "verloren", Zeugen und Wissende aus BKA und BfV durften mangels Aussagegenehmigung nicht aufklären, und Spitzel traten mit Wissen des Gerichts unter falschem Namen auf.

DAS ist die "unabhängige Justiz" im Jahr 2012!!!
und es juckte keine Sau...

fatalist
03.02.2013, 09:02
Vielleicht wegen der Personalgehaltsliste des BND?
Der BND dürfte sehr eng mit der CIA zusammenarbeiten, Letzterer gibt die Richtung vor, der BND assistiert.

http://juergenelsaesser.wordpress.com/2012/01/06/nsu-nato-secret-underground/


Der bei der Bankeinzahlung in Heilbronn beobachtete „M.K.“, die Abkürzung für Mevlüt Kar, ist selbst ein V-Mann der US-Amerikaner!

Jedenfalls führt diese Person ins Herz des Terrornetzwerkes, das US-Dienste mit Hilfe williger deutscher Amtskollegen gebaut haben und dessen Grundstruktur auch der Gladio-Schwerpunkt in dieser COMPACT-Ausgabe (S. 33 bis 46) beschreibt. Kar wurde im August 2002 in der Türkei verhaftet und spätestens dann vom dortigen Geheimdienst Millî stihbarat Tekilât (MIT) unter dem Decknamen „Ubeyde“ angeworben. „Der (türkische) Geheimdienst habe den Informanten in Kooperation mit der CIA geführt. Die deutschen Behörden seien über das Projekt schon früh informiert gewesen,“ berichtete Bild im Juli 2009.

Im Jahre 2004 stieg Kar in eine Operation ein, die Schlagzeilen machen sollte: Er machte sich in Istanbul an den Chef der späteren „Sauerland-Gruppe“, den Ulmer Konvertiten Fritz Gelowicz, heran und überzeugte den prospektiven Dschihadisten, nicht nach Tschetschenien zu gehen, sondern nach Afghanistan. Kar schleuste den Novizen an den Hindukusch, wo er – anstatt seinem ursprünglichen Wunsch gemäß vor Ort gegen die US-Amerikaner zu kämpfen – von Instrukteuren der ebenfalls Geheimdienst-kontrollierten Splittergruppe Islamische Dschihad Union (IJU) zum Bombenlegen in Deutschland animiert wurde.

Zurückgekehrt nach Ulm bekam Gelowic wiederum von Kar die dafür notwendige Hardware: Im Sommer 2007 übergab er insgesamt 26 Zünder, die er im Kosovo und der Türkei beschafft hatte, an die „Sauerland Gruppe“. Bevor diese zum Jahrestag des 11. September ein „deutsches 9/11“ inszenieren konnte, schlug die Polizei zu und brachte Gelowicz und seine Helfer hinter Gittern, wo sie bis heute sind. Gegen Kar selbst erließ die Bundesanwaltschaft im August 2009 Haftbefehl und stellte ein Auslieferungsersuchen an die Türkei, die diesem aber bis jetzt nicht nachgekommen ist. Kar lebt heute unbeschwert in Istanbul.



Wir dürfen davon ausgehen, dass Mevlüt Kar nicht als Zeuge geladen werden wird.
Öffentlichen Druck der Medien wird es auch nicht geben, denn diesen Bericht gibt es seit Ende 2011, und kein Mainstrem-Medium ist darauf eingestiegen.
Man schweigt alles Kritische tot, wie immer.

bernhard44
03.02.2013, 09:06
Hut ab vor den Norwegern und deren Umgang mit einem wesentlich höher angesiedelten Fall Breivik!



https://www.youtube.com/watch?v=W1GmbULua90

und die Bemerkung ab min 29:25

fatalist
03.02.2013, 09:52
und die Bemerkung ab min 29:25
Der ARD-Rechtsexperte sagt dort, dass er den Fall Breivik bzw. dessen gerichtliche Aufarbeitung in einer vernünftigen Weise der BRD bzw. deren Justiz nicht zutraut.

Bernhard, Du hast ja den Becker-Strang im Gedächtnis, also weisst Du auch, dass der Mann absolut richtig liegt.
Für den Fall NSU ist weder Transparenz noch Wahrheitssuche die Täterschaft für die Morde betreffend zu erwarten.

Im Fall Breivik war die Sache glasklar, das ist schon ne andere Hausnummer.

solaris
03.02.2013, 11:01
Du bist ein unverbesserlicher Optimist :beten:

Gleich nicht mehr,unverbesserlicher Verschwörungstheoretiker trifft es besser


Der neue Faschismus wird nicht sagen: "Ich bin der Faschismus"
Er wird sagen: "Ich bin der Antifaschismus"

Wer zusammenzählt,dem ist längst klar,daß die ANTIFA ein genauso unterwanderter und mit V-Leuten durchsetzter Verein ist wie die rechte Szene.
So erklären sich nämlich die Diskrepanzen im vorliegenden Fall (Wie die Antifa in den Besitz dieses "Bekenner.Videos kam ,wie die Linken die Aufklärung aller Verstrickungen blockieren)

Zum neuen Faschismus allgemein (und die Fronten sind der Masse unklar):

Fascist dictatorship in 10 easy steps (Bezogen auf die Bush-Adminstration nach 9/11,aber das passt als Blaupause auf alle anderen)

2007


1) Create an "enemy" which cannot be readily identified. Hitler used the Jews as his secret enemy. Bush didn't have to dig that deep. He just points to "terrorists" and we all cower and say "Oh, please sir, protect us."
2) Create a gulag. Every dictator needs a place where he can hide his "enemies" from view. A place where people can be tortured, held without charge or trial, etc. Bush very conveniently had Guantanamo and has used it.
3) Create a thug caste. Bush got Congress to create the Department of Homeland Security. The DHS has been hiring "private" armed guards to carry out its dirty work.
4) Set up an internal surveillance system. Well, what do you call thousands of unwarranted wiretaps, secret readings of emails and "sneak and peek" searches?
5) Harass citizens' groups that try to speak out against the regime. The CIFA has been infiltrating anti-war protest groups. The words "terrorist" and "illegal enemy combatant" have been redefined to include anyone who speaks out against the Bush policies.
6) Engage in arbitrary arrest and detention. So far, this is in its early stages. There are reports of people being put on the no-fly list for having attended anti-war protest marches. And the laws on the books today allow arrest and detention without trial for anyone "suspected" of being a "terrorist."
7) Target specific individuals. How about the 8 attorneys fired for insufficient loyalty to their "leader?"
8) Control the press. It may not be overt, but the Bush administration has surely controlled the press since 9/11. It deliberately and maliciously lied about the reasons for the war in Iraq and the press reported every lie as gospel, without question.
9)Dissent = treason.
here is where the circle closes: most Americans do not realise that since September of last year - when Congress wrongly, foolishly, passed the Military Commissions Act of 2006 - the president has the power to call any US citizen an "enemy combatant". He has the power to define what "enemy combatant" means. The president can also delegate to anyone he chooses in the executive branch the right to define "enemy combatant" any way he or she wants and then seize Americans accordingly.
10)Suspend the rule of law. It is important for a dictator that ordinary citizens cannot use the law to defend themselves, the dictator's will must BE the law.
The John Warner Defense Authorization Act of 2007 gave the president new powers over the national guard. This means that in a national emergency - which the president now has enhanced powers to declare - he can send Michigan's militia to enforce a state of emergency that he has declared in Oregon, over the objections of the state's governor and its citizens.
The president's power to declare martial law includes the ability to postpone elections indefinitely. This means that if Bush decides to do it, he can remain in office for life. If that is not dictatorship, what is?
http://digitaljournal.com/article/172164

und das ist der FIS-Act und der NDA-Act noch gar nicht einbezogen.

so und jetzt komme ich ins Stocken:

Zum einen:


Geplauder über eine neue Terrorbewegung

Die Protokolle belegen die schlimmsten Befürchtungen, wie der Verfassungsschutz Brandt über Jahre hinweg hofiert und dadurch die rechte Szene unterstützt hat: So hat der Neonazi eigenen Angaben zufolge mit dem Geld vom Verfassungsschutz auch Strafbefehle anderer Neonazis bezahlt, so berichtet er es seinem Gesinnungsgenossen Heise und feiert sich selbstgerecht: "Gut, steuerbar war ich so oder so nie."
Bei Hausdurchsuchungen in aller Herrgottsfrühe soll Brandt den Ermittlern hellwach seine aufgeräumte Wohnung samt gelöschter Festplatte präsentiert haben. Vorwürfe, Brandt sei gewarnt worden, haben sämtliche Verfassungsschützer im Thüringer NSU-Untersuchungsausschuss empört von sich gewiesen. Auf Heises heimlichen Tonbandmitschnitten prahlt Brandt selbst damit: Nur zweimal habe er nicht vorher Bescheid gewusst. Sein schlichtes Fazit: "Gut, ist dann natürlich schon sehr praktisch, wenn ich einen Tag vorher weiß, dass die kommen."
Brandt plauderte nicht nur offen über seine Zusammenarbeit mit dem Verfassungsschutz und dessen Strukturen: Er sprach auch über Uwe Mundlos, Uwe Böhnhardt und Beate Zschäpe (http://www.spiegel.de/thema/beate_z/). Seiner Ansicht nach spekulierten die Behörden nach dem Verschwinden des Trios womöglich darüber, dass der von ihm gegründete und aufgebaute THS "der legale Arm einer Terrorbewegung werden könnte". Und er orakelt, dass die Untergetauchten "in der Zwischenzeit andere Sachen machen müssen", durch die es "neue Verjährungsfristen" geben könnte. Wusste Brandt also doch mehr über das Leben und die Taten des Trios im Untergrund?


http://www.spiegel.de/panorama/justiz/verfassungsschutz-und-nsu-tonband-enthaelt-gespraech-mit-v-mann-brandt-a-880693.html

zum anderen (RAF):



Rote Armee Fraktion
Die Journalistin Regine Igel (https://de.wikipedia.org/wiki/Regine_Igel) vertritt die Auffassung, dass auch die deutsche RAF (https://de.wikipedia.org/wiki/Rote_Armee_Fraktion) – wie die italienischen Roten Brigaden (https://de.wikipedia.org/wiki/Rote_Brigaden) – von Geheimdiensten unterwandert worden sei.Dies stützt sie unter anderem auf Ermittlungsergebnisse der italienischen Justiz, die auf eine Zusammenarbeit der beiden Gruppen bei der Entführung von Aldo Moro (https://de.wikipedia.org/wiki/Aldo_Moro) schließen lassen. An der Entführung waren laut der Untersuchungskommission Terrorismus und Massaker des italienischen Senats und Erkenntnissen der italienischen Justiz mit hoher Wahrscheinlichkeit auch Geheimdienste beteiligt.Die Tatsache, dass die Zusammenhänge zwischen der RAF und Geheimdiensten in Deutschland praktisch unbekannt seien und nie offiziell untersucht wurden, begründete Igel damit, dass deutsche Staatsanwälte (https://de.wikipedia.org/wiki/Staatsanwaltschaft) an Weisungen durch die Exekutive (https://de.wikipedia.org/wiki/Exekutive) gebunden sind. Anders als in Italien würde auf diese Weise die Untersuchung der Verwicklung staatlicher Stellen in den Terrorismus blockiert.2012 ist das Buch "Terrorismus-Lügen. Wie die Stasi im Untergrund agierte" (Herbig) von Igel erschienen. Darin wird mit Stasi-Akten umfassend die Zusammenarbeit der RAF mit dem ostdeutschen Geheimdienst belegt.
Der Politologe und RAF-Forscher Wolfgang Kraushaar (https://de.wikipedia.org/wiki/Wolfgang_Kraushaar) meinte dazu, dass er – im Unterschied zum Fall der Roten Brigaden und deren geheimdienstlicher Vernetzung und Teil-Instrumentalisierung – im Fall des vermeintlichen bundesdeutschen Pendants RAF wegen des Mangels an empirisch überprüfbaren Fakten skeptisch sei. Er bezeichnete Gansers Arbeit als die bislang fundierteste historische Studie zu Gladio − sie mache allerdings deutlich, wie wenig im bundesdeutschen Fall an Fakten vorhanden sei. Andererseits wollte Kraushaar die Möglichkeit, dass sich der deutsche 1970er- und 1980er-Jahre-Terrorismus im Kontext einer Geheimorganisation wie Gladio besser erklären ließe, nicht ganz ausschließen.Das beste Beispiel für den bis heute ungeklärten geheimdienstlichen Einfluss auf die linksradikale Szene sei die Rolle des Berliner Verfassungsschutz-V-Manns (https://de.wikipedia.org/wiki/V-Person) Peter Urbach (https://de.wikipedia.org/wiki/Peter_Urbach) Ende der 1960er Jahre:

„Wenn es der Forschung nicht gelingt, die diversen Schnittstellen zwischen Geheimdiensten und terroristischen Organisationen zu erhellen, dann wird die historische Darstellung – etwa die der RAF – höchst unzureichend bleiben.“

Er betonte jedoch gleichzeitig, dass sich seiner Ansicht nach die RAF und andere deutsche terroristische Gruppen nicht auf „von Geheimdiensten ferngesteuerte Elemente (https://de.wikipedia.org/wiki/Falsche_Flagge)“ reduzieren ließen. Diese These beurteilte er als bequeme Entlastungsstrategie der damaligen Untergrund-Akteure, die nicht greifen würde. So hat der Ex-Terrorist Michael „Bommi“ Baumann (https://de.wikipedia.org/wiki/Bommi_Baumann) mit Bezug auf die erwiesene Bomben- und Waffenverteilung durch Urbach an die Berliner Szene (https://de.wikipedia.org/wiki/Peter_Urbach#Bomben.2C_50_Pistolen_und_ein_Waffend epot_auf_dem_Friedhof) (und mit Verweis auf Gladio) die These aufgestellt, dass er und andere linke Untergrundkämpfer von der Bewegung 2. Juni (https://de.wikipedia.org/wiki/Bewegung_2._Juni) und der RAF, obwohl damals vermeintlich selbständig und unabhängig agierend, unwissentlich nur „Marionetten ganz anderer Interessen“ in einer „übergeordneten Strategie (https://de.wikipedia.org/wiki/Strategie_der_Spannung)“ gewesen seien. Diese habe unter anderem darin bestanden, die aufkommende 68er-Bewegung (https://de.wikipedia.org/wiki/68er-Bewegung) durch Förderung ihrer gewaltbereiten Elemente und einer Kriminalisierung (https://de.wikipedia.org/wiki/Kriminalisierung) als gesellschaftlich verändernde, relevante Kraft zu diskreditieren – denn mit „Irren, die wahllos Bomben schmeißen“ hätte dann folgerichtig niemand mehr etwas zu tun haben wollen. Nach Baumanns Aussage gäbe es mehrere deutsche Ex-Terroristen, die zu ähnlichen Schlussfolgerungen gekommen seien. Da entsprechende Vorgänge in dem gleichen Zeitraum in Italien ausführlich belegt seien (https://de.wikipedia.org/wiki/Strategie_der_Spannung_%28Italien%29), könne man solche Überlegungen auch nicht einfach als „Verschwörungstheorie (https://de.wikipedia.org/wiki/Verschw%C3%B6rungstheorie)“ abtun


https://de.wikipedia.org/wiki/Gladio

Ebenso verhält es sich heutzutage mit der Rechten und dem befürchteten Protestpotential in der Bevölkerung (Berichte über latente Ausländerfeindlichkeit und zunehmenden Antisemitismus bestätigen das).
Mit Rechten,die wahllos Migranten ermorden und sogar vor einem Polizistenmord nicht zurückschrecken,will keiner etwas zu tun haben.
Man muss es nur ordentlich verkaufen (corporate media psy-op)

noch einer aus der Ecke Gladio(hatten wir allerdings auch schon)
→ Hauptartikel: Bund Deutscher Jugend (https://de.wikipedia.org/wiki/Bund_Deutscher_Jugend)

Bereits 1952 wurde in Westdeutschland (https://de.wikipedia.org/wiki/Westdeutschland) eine Organisation aufgedeckt, die heute als frühe Form des deutschen Gladio-Zweigs angesehen wird.Der ehemalige SS (https://de.wikipedia.org/wiki/Schutzstaffel)-Hauptsturmführer Hans Otto wollte aus der rechtsgerichteten Organisation Bund Deutscher Jugend (BDJ) aussteigen und sagte im September 1952 vor der Kriminalpolizei aus. Er gab an, dass eine Unterorganisation des BDJ, der so genannte Technische Dienst (TD), Waffenlager angelegt und für den Fall einer sowjetischen Invasion Guerillatechniken (https://de.wikipedia.org/wiki/Guerilla) trainiert habe. Viele der Angehörigen des BDJ waren Veteranen der Wehrmacht (https://de.wikipedia.org/wiki/Wehrmacht) und der Waffen-SS (https://de.wikipedia.org/wiki/Waffen-SS). Der TD wurde laut Ottos Aussagen maßgeblich von der CIA finanziert.Bei einer durch örtliche deutsche Polizeieinheiten in den Räumlichkeiten des BDJ durchgeführten Razzia wurde öffentlich, dass die USA die Organisation mit einer monatlichen Summe von 50.000 DM (https://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Mark) finanziert sowie mit Waffen, Munition und Sprengstoff beliefert hatten. Im Odenwald (https://de.wikipedia.org/wiki/Odenwald) fand man ein Waffenlager mit Maschinengewehren, Granaten, leichten Artilleriegeschützen und Sprengstoff.Die Auswertung der beschlagnahmten Unterlagen förderte zudem eine Attentats (https://de.wikipedia.org/wiki/Attentat)liste mit 40 deutschen Führungspersönlichkeiten, hauptsächlich Politiker der SPD (https://de.wikipedia.org/wiki/Sozialdemokratische_Partei_Deutschlands), zutage, welche man als nicht zuverlässig antikommunistisch eingestuft hatte. Darunter befanden sich zahlreiche prominente SPD-Mitglieder, so etwa der damalige Parteichef Erich Ollenhauer (https://de.wikipedia.org/wiki/Erich_Ollenhauer), Herbert Wehner (https://de.wikipedia.org/wiki/Herbert_Wehner), der hessische Innenminister Heinrich Zinnkann (https://de.wikipedia.org/wiki/Heinrich_Zinnkann) und die Bürgermeister von Hamburg und Bremen.Um im Ernstfall eine möglichst effiziente Ausführung der Attentate zu ermöglichen, hatte der BDJ bereits Mitglieder in die SPD geschleust.Mehrere BDJ-Mitglieder wurden festgenommen.


Die Frankfurter Oberstaatsanwaltschaft gab den Fall „BDJ-Partisanen“ an die Bundesanwaltschaft (https://de.wikipedia.org/wiki/Generalbundesanwalt) in Karlsruhe ab. Nachdem ihm eine „maßgebliche amtliche deutsche Stelle“ mitgeteilt hatte, dass eine weitere Inhaftierung „nicht notwendig erscheint“, setzte Oberbundesanwalt Carl Wiechmann die von der hessischen Kripo Verhafteten schon am 1. Oktober wieder auf freien Fuß. Eine Benachrichtigung der hessischen Polizei und des Bundesjustizministeriums unterblieb, was zu erheblichen politischen Irritationen führte.Der hessische Ministerpräsident Georg August Zinn (https://de.wikipedia.org/wiki/Georg_August_Zinn) meinte dazu:
„Die einzige rechtliche Erklärung für diese Entlassungen kann für uns nur sein, daß die Leute in Karlsruhe [Anm.: Gemeint ist der Generalbundesanwalt] erklärt haben, daß sie im amerikanischen Auftrag tätig waren.“


Wer in der Bundesanwaltschaft die bedenkliche Weisung zur Freilassung der Verhafteten gegeben hatte, konnte nie geklärt werden.

Die Amerikaner gaben einen Tag später, am 2. Oktober 1952, erstmals zu, den Technischen Dienst des BDJ ursprünglich aufgebaut und finanziert zu haben. Allerdings seien diese Aktivitäten ein halbes Jahr zuvor eingestellt worden, und von einem Fortbestehen der Organisation habe man nichts gewusst. Zur Untersuchung der Vorgänge wurde eine deutsch-amerikanische Untersuchungskommission gebildet, die aber durch offensichtliches Desinteresse der amerikanischen Seite an einer echten Aufklärung schon im November wieder eingestellt wurde. Als offizielles Ergebnis wurde festgestellt, dass die USA keine Kenntnis von den illegalen Tätigkeiten des Technischen Dienstes hatten.



war doch alles schon mal da.Früher benutzte/instrumentalisierte man die Rechte um es den Linken in die Schuhe zu schieben und heute geht man den umgekehrten Weg.
Je nachdem,welche gesellschaftliche Gruppe gerade Oberwasser bekommt.

Jedes Land hat so seine "Untergrundarmee" betrieben,wie man im Gladio-Artikel oder gleich in Gansers Buch nachlesen kann.
Daß man das NSU-Trio (mit der "Wichtigkeit" einer V-Mann-Identität versehen) womöglich mitlaufen ließ als Fußtruppe,die man bei Bedarf zur Deckung von wahren Mördern heranziehen konnte,spricht nicht gegen die Theorie der Instrumentalisierung solcher Strukturen.

Niemals war es jedoch so gewesen,wie man uns gerade gebetsmühlenartig beibringen will.Rechte wie Linke spielen ihre Rolle sehr gut in diesem "Bühnenstück", zu gut,um nicht orchestriert zu sein.

So weit bisher und der Rest dann so in 30-40 Jahren!

fatalist
03.02.2013, 11:34
Gleich nicht mehr,unverbesserlicher Verschwörungstheoretiker trifft es besser
:hsl: so am I



Wer zusammenzählt,dem ist längst klar,daß die ANTIFA ein genauso unterwanderter und mit V-Leuten durchsetzter Verein ist wie die rechte Szene.
So erklären sich nämlich die Diskrepanzen im vorliegenden Fall (Wie die Antifa in den Besitz dieses "Bekenner.Videos kam ,wie die Linken die Aufklärung aller Verstrickungen blockieren)


Mein Reden seit "Jahren": Der TIEFE STAAT, Du kannst ihn auch GLADIO nennen, hat der ANTIFA über Bande, also über V-LEUTE, das Bekennervideo (das ohne Bekenntnis) zugespielt.



so und jetzt komme ich ins Stocken:

Kein Grund, um ins Stocken zu geraten. V-Mann und Chef des THS Thilo Brandt:

Und er orakelt, dass die Untergetauchten "in der Zwischenzeit andere Sachen machen müssen", durch die es "neue Verjährungsfristen" geben könnte. Wusste Brandt also doch mehr über das Leben und die Taten des Trios im Untergrund?
Ja, wusste er. Die 3 lebten eben NICHT im Untergrund, sondern halblegal in Chemnitz und Zwickau und "machten Banken klar", wie Bommi Baumann und die RAF es auch taten, damals.

Ich vermute, der NSU war innerhalb der doch recht überschaubaren rechten Szene in Ostdeutschland niemals geheim, und er war es natürlich auch nicht für die Schlapphüte.
Es hatte niemand Interesse, die rechtsextreme Terrorzelle samt NPD-Umfeld aufzugeben, da die NPD immer noch nicht verboten war.

Klartext: NSU für NPD-Verbot als Inszenierung des Staates JA, aber Morde im Auftrag bzw. mit Wissen des Staates NEIN.


Ebenso verhält es sich heutzutage mit der Rechten und dem befürchteten Protestpotential in der Bevölkerung (Berichte über latente Ausländerfeindlichkeit und zunehmenden Antisemitismus bestätigen das).
Mit Rechten,die wahllos Migranten ermorden und sogar vor einem Polizistenmord nicht zurückschrecken,will keiner etwas zu tun haben.
Man muss es nur ordentlich verkaufen (corporate media psy-op)

Eben deshalb ist der Inszenierung "NSU" denselben Kräften zuzuschreiben wie die Inszenierung damals bei den Linksterroristen.
Diese Kräfte sind der TIEFE STAAT, der auch GLADIO umfasste.
Opposition gegen das System BRD unmöglich machen, um nichts anderes ging es damals wie heute.


noch einer aus der Ecke Gladio(hatten wir allerdings auch schon)
→ Hauptartikel: Bund Deutscher Jugend (https://de.wikipedia.org/wiki/Bund_Deutscher_Jugend)
Das liest sich wie Karlheinz Lembke von GLADIO im Zusammenhang mit dem Oktoberfest-Attentat 1980.
Lemke kündigte an auszusagen, und 1 Tag vor seiner Aussage "erhängte er sich" im Wohnmobil sorry im Knast.


war doch alles schon mal da.Früher benutzte/instrumentalisierte man die Rechte um es den Linken in die Schuhe zu schieben und heute geht man den umgekehrten Weg.
Je nachdem,welche gesellschaftliche Gruppe gerade Oberwasser bekommt.
Die Leute haben eben keine Ahnung und ein schlechtes Gedächtnis, daher fallen sie immer wieder auf denselben Trick herein...


Jedes Land hat so seine "Untergrundarmee" betrieben,wie man im Gladio-Artikel oder gleich in Gansers Buch nachlesen kann.
Daß man das NSU-Trio (mit der "Wichtigkeit" einer V-Mann-Identität versehen) womöglich mitlaufen ließ als Fußtruppe,die man bei Bedarf zur Deckung von wahren Mördern heranziehen konnte,spricht nicht gegen die Theorie der Instrumentalisierung solcher Strukturen.

:appl:
Lückenbüsser werden immer gebraucht, und eine Aufarbeitung des Stay behind-Netzwerks in Europa, welches in Italien GLADIO hiess, das fand in der BRD niemals statt. Kein Interesse, sondern Weisungen an Staatsanwälte.

Du kennst ja meinen Liebling Hermann Scheer, SPD-Vorstand, gestorben 2010:
Der Feind sitzt innen, nicht mehr aussen, und heute mehr denn je.


So weit bisher und der Rest dann so in 30-40 Jahren!
Beate, wenn Du wüsstest...

solaris
03.02.2013, 12:17
:hsl: so am I

Einen Aspekt etwas ausführlicher beleuchtet(Im Gegensatz von früher zu heute,früher,als der Spiegel beispielsweise das "Sturmgeschütz der Demokratie war)

Medien (und dazu picke ich einen von tausenden Artikeln zum Thema heraus):

3.März 2011
Medienkonzentration und das Fehlen kritischen Verstandes beim Publikum – beides zusammen zerstört die Substanz der Demokratie


Pluralität der Meinungsbildung ist eine Grundvoraussetzung dafür, dass demokratische Verhältnisse wenigstens der Tendenz nach geschaffen werden können. In weiten Teilen auch der westlichen Welt, nicht nur in Ägypten, in Tunesien oder Saudi Arabien, sind diese Voraussetzungen nicht erfüllt. Wir haben es mit hoch konzentrierten Medienkonzernen, mit Monopolen und Oligopolen zu tun. In Großbritannien steht eine neue Welle der Konzentration an. www.NachDenkSeiten.de (http://www.NachDenkSeiten.de) unterstützen einen Vorstoß gegen diese weitere Konzentration. Siehe die Mail dazu in Teil A. – Ein NachDenkSeiten Leser macht aber mit Recht darauf aufmerksam, dass hoch konzentrierte und gleichgerichtete Medien zwar schlimm sind, dass demokratiezerstörend aber hinzu kommt, dass es dem Publikum an Fachwissen und Zusammenhangwissen mangelt, um Vorgänge richtig einzuordnen. Es fehlt der kritische Verstand. Seine Mail finden Sie in Teil B. Albrecht Müller.

Teil A: Geballte Medienmacht überall. Damit stirbt die Basis der Demokratie.
Die Medienkonzentration in Italien ist eklatant. Berlusconi beherrscht weite Teile der privaten und öffentlichen Medien. Die Medienkonzentration in den USA ist bedrohlich und eine der Ursachen für undemokratische Personal- und Sachentscheidungen. Der Einfluss des australischen Medienbesitzers Murdoch ist auch in den USA groß. Das gleiche gilt für Großbritannien. Murdoch hat dort auch Personalentscheidungen und die Anpassung von Parteien an neoliberale Vorstellungen, zum Beispiel von Labour mit Tony Blair, wesentlich bestimmt.
In Deutschland wird das Geschehen von im Geiste verbundenen Konzernen bestimmt, von Bertelsmann, von Springer und einigen kleineren Konzernen wie Holtzbrinck und Burda. Wenn’s um den Kern der Entwicklung geht, etwa um die Unterstützung der jetzigen Bundeskanzlerin und auch zum Beispiel des ehemaligen Verteidigungsministers zu Guttenberg, oder um die Grundphilosophie des Zusammenlebens, nämlich die totale Kommerzialisierung aller Lebensbereiche und um neoliberal geprägte Reformen, dann sind sich diese Konzerne einschließlich der mächtigen Regionalzeitungen im wesentlichen einig. Dass der Spiegel jetzt “Bild” scharf kritisiert, dient eher der eigenen Imagebildung, als dass es ein wirkliches Bild der Medienverhältnisse abbildet. Der Spiegel und die Bild-Zeitung haben in den letzten Jahren und Jahrzehnten über weite Strecken gemeinsame Sache gemacht: für die neoliberale Reformpolitik, gegen jede politische Alternative links von Union und FDP, für Privatisierung, für die Privatisierung der Altersvorsorge, für De-Regulierung, usw.......


http://www.nachdenkseiten.de/?p=8547


Das Hauptproblem, warum tendenziöse und relativ gleichgeschaltete Medien und damit auch die sehr homogenen politischen Messages funktionieren, sind die Menschen und Rezipienten selbst. Es ist schlicht der Mangel an Fachwissen und Zusammenhangswissen, die dem Leser fehlen, um Vorgänge richtig einordnen zu können und sie auch kritisch zu hinterfragen. Und damit fehlt auch die kritische Grunddistanz gegenüber den Medien an sich, dass diese keine neutrale Instanz sind, sondern parteiische Akteure.

solaris
03.02.2013, 12:32
Der Hammer:
Verfassungsschutzreform: Zentraldatei und weißer Anstrich

3.3.2012

Der Verfassungsschutz kämpft nach dem NSU-Debakel um seine Existenzberechtigung. Nun baut der neue Chef Hans-Georg Maaßen das Bundesamt um. Neben einem neuen Anstrich plant Maaßen mit seiner Reform einen Neustart für den Geheimdienst
(...)
Kurz vor Weihnachten ließ Maaßen ein Türschild an der Außenpforte anschrauben, das erste in der Geschichte des Amtes. Als nächstes will der Präsident die in triste Grau- und Brauntöne getauchten Flure weiß streichen lassen.
(...)
Aber er weiß natürlich auch, dass es zum Politikum wird, auf welcher Seite des Links-Rechts-Spektrums die Beobachtung zurückgefahren wird. Sachfremde Gründe sind in einem Wahljahr oft wichtiger als andere. Offen ist, ob CSU-Mann Friedrich den Mut hat, seinen Fachleuten freie Hand zu lassen. Immerhin hat der Minister im November einen Erlass unterzeichnet, wonach die Linkspartei nicht mehr beobachtet wird, nur noch ihre als extremistisch eingestuften Gruppierungen. Auf der Liste der Geheimen stehen allerdings auch 25 Abgeordnete in Bundestag. Diese unterstützen angeblich radikale außerparlamentarische Gruppen, etwa indem sie Aufrufe unterschreiben.
(...)
Geplant ist eine zentrale Datei mit allen V-Leuten auf Bundes- und Länderebene: Darin sollen die Klarnamen der Spitzel in chiffrierter Form ebenso hinterlegt werden wie die Organisationen, aus denen sie berichten. Erhebliche Straftaten oder Funktionen in den Spitzen der beobachteten Organisationen gelten künftig als Ausschlusskriterien. Vorgesehen ist auch eine Obergrenze bei den Honoraren; die Geheimen wollen sich nicht länger dem Verdacht aussetzen, eine gewaltbereite Szene mit Staatsknete zu päppeln. Spätestens alle fünf Jahre sollen die V-Mann-Führer rotieren. Damit wollen die Geheimen die Fraternisierung zwischen dem Beamten und seinem Informanten verhindern.
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/neuer-chef-baut-den-verfassungsschutz-um-a-881080.html

Jetzt fehlt nur noch die Frauen und Migrantenquote!

Btw,
war das Einstellen der Beobachtung der Preis,den die LINKE erhalten hat für die Blockade und das Wegsehen bei den Verstrickungen rund um die Zwickauer Zelle?


Streit um V-Leute NSU-Ausschuss droht Innenministerium3.2.2013

Der Vorsitzende des NSU-Untersuchungsausschusses im Bundestag will das Bundesinnenministerium notfalls vor Gericht zwingen, Informationen aus dem Umfeld eines V-Mannes herauszugeben. Sebastian Edathy, der Vorsitzender des Gremiums, das sich um die Aufklärung der Rechtsterrortrios bemüht, kündigte in der „Bild am Sonntag“ an, notfalls vor das Bundesverfassungsgericht zu ziehen.
http://www.br.de/nachrichten/nsu-untersuchungsausschuss-gericht-v-mann-100.html

fatalist
03.02.2013, 13:04
Streit um V-Leute NSU-Ausschuss droht Innenministerium

3.2.2013

http://www.br.de/nachrichten/nsu-untersuchungsausschuss-gericht-v-mann-100.html

Wie eng das Spitzelnetz um die 3 aus Jena war, das zu verschleiern ist Sinn der Verschleierung:


Thomas R. (HJ Thommy) wurde 1975 geboren. Er ist ein führender Neonazi aus Sachsen-Anhalt der von 1997 bis 2007 unter dem Aliasnamen Corelli als Informant für den Bundesverfassungsschutz gearbeitet hat. R. war Herausgeber des "Nationalen Beobachter" und ist Betreiber von mehreren rechtsextremistischen Internetseiten. Nach dem Untertauchen sind die drei Mitglieder des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU) (http://ueberhauptgarnix.blogspot.de/2012/09/uwe-mundlos-mitglied-der-nsu.html) 1998 zunächst bei ihm untergekommen.
http://ueberhauptgarnix.blogspot.de/2012/10/thomas-r-hj-thommy-corelli-informant.html

Der "NSU" taucht ab, und wo versteckt er sich?
Bei einem Spitzel :haha:

Hellangel
03.02.2013, 14:31
Das Wort zum Sonntag:


Sebastian Edathy, der Vorsitzender des Gremiums, das sich um die Aufklärung der Rechtsterrortrios bemüht

Nett, das er sich darum "bemüht", wenn gleich sein Ziel ein völlig anderes ist....

Nereus
03.02.2013, 16:50
Bricht die SOZI-Kampagne „gegen Rechts usw.“ jetzt zusammen?

Edathy fordert Kanzlerin zum Eingreifen auf

Der NSU-Untersuchungsausschuss will einen V-Mann-Führer des Verfassungsschutzes befragen. Doch das Innenministerium verweigere jede Information, klagt der Vorsitzende Edathy gegenüber tagesschau.de. Er forderte Kanzlerin Merkel auf, die versprochene Aufklärung zu ermöglichen.
Von Patrick Gensing, tagesschau.de
Im NSU-Untersuchungsausschuss bahnt sich der nächste Eklat an. "Wir wollen den V-Mann-Führer der Quelle 'Corelli' befragen", sagte der Ausschussvorsitzende Sebastian Edathy gegenüber tagesschau.de. Doch das Bundesinnenministerium verweigere jede Stellungnahme und Information zu der Quelle, so der SPD-Politiker. Man wolle noch nicht einmal bestätigen, dass es den V-Mann "Corelli" gegeben habe. Das sei "lächerlich".
http://www.tagesschau.de/inland/nsu-ausschuss126.html


Berlin - Das Bundesinnenministerium verweigert dem NSU-Untersuchungsausschuss nach Angaben aus dem Gremium Auskünfte über einen wichtigen V-Mann im Umfeld der Zwickauer Terrorzelle. Die Herausgabe der Informationen will der Ausschuss notfalls vor dem Bundesverfassungsgericht erzwingen.
Das sagte der Ausschussvorsitzende Sebastian Edathy (SPD) der "Bild am Sonntag". Es gehe um einen V-Mann unter dem Decknamen "Corelli". Der Neonazi aus Sachsen-Anhalt soll für das Bundesamt für Verfassungsschutz von 1997 bis 2007 in der rechtsextremen Szene gespitzelt haben. Zugleich gilt er als Unterstützer des NSU.
Das Innenministerium wollte sich nicht zu der Diskussion um den V-Mann äußern. Ein Sprecher sagte am Sonntag lediglich, dass am 20. Februar ein fester Termin zu Gesprächen mit den Obleuten des Ausschusses vereinbart sei.
Der Untersuchungsausschuss hatte der Zeitung zufolge das Ministerium aufgefordert, die Namen sämtlicher Kontaktleute von "Corelli" beim Verfassungsschutz mitzuteilen. Doch das Ministerium verweigere das.
http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.bundestag-bams-ministerium-verweigert-infos-ueber-v-mann-bei-nsu.d3ee0400-5f9d-44fd-b0ec-1e64472160f1.html

Nicht nur Zschäpe schweigt!

, Deckname „Corelli“.
Der Untersuchungsausschuss hatte das Innenministerium demnach aufgefordert, die Namen sämtlicher Kontaktleute von „Corelli“ beim Verfassungsschutz mitzuteilen. Doch das Ministerium blocke ab. Man werde dazu keinerlei Informationen übermitteln, habe die Behörde dem Ausschuss mitgeteilt, heißt es in dem Bericht.
Edathy wolle die Weigerung nicht hinnehmen: „Das Innenministerium muss seine Blockadehaltung aufgeben und alle Fakten auf den Tisch legen.“ Sollte die Behörde nicht bis zur nächsten Sitzungswoche Mitte Februar einlenken, werde er den Verfassungsschutz-Präsidenten Hans-Georg Maaßen sowie Innenstaatssekretär Klaus-Dieter Fritsche vor den Ausschuss zitieren. „Wenn trotzdem weiter geschwiegen wird, muss die Sache notfalls gerichtlich geklärt werden“, kündigte Edathy an. Dann werde er bis vor das Bundesverfassungsgericht ziehen.
http://www.tagesspiegel.de/politik/pressebericht-innenministerium-verweigert-informationen-ueber-v-mann/7726890.html

bernhard44
03.02.2013, 16:57
Wie eng das Spitzelnetz um die 3 aus Jena war, das zu verschleiern ist Sinn der Verschleierung:


http://ueberhauptgarnix.blogspot.de/2012/10/thomas-r-hj-thommy-corelli-informant.html

Der "NSU" taucht ab, und wo versteckt er sich?
Bei einem Spitzel :haha:

macht man doch so unter Kollegen! ;)

Nereus
03.02.2013, 18:14
@ Solaris

Was die Regine IGEL mitteilte ist nur zum Teil richtig.
https://de.wikipedia.org/wiki/Regine_Igel

Über die heimliche, grenzüberschreitende Zusammenarbeit gewisser „antiifaschistischer Friedensaktivisten“ in Ost und West, in SED und SPD, hatte ein Klaus Garnatz, FU-Student, 1971 in seinem Buch „Das rote Netz“ (im Selbstverlag) informiert. Die Aufdeckung überlebte er nur ein halbes Jahr, dann kam er bei einem mysteriösen Autounfall hinter dem DDR-Grenzkontrollpunkt Horst/Lauenburg ums leben.
Kurzer Auszug aus seinem Buch:
Das Rote Netz.. (http://artikel.altermedia-deutschland-archiv.net/general/beleidigendes-11-12-10_58029.html#comment-785805)

Das „Verena-Becker-Geheimis“ löst sich auch mit der Kenntnisnahme gewisser politischer Ost-West-Beziehungen während des „Wandels durch Annäherung“ auf.

Die von Garnatz erwähnten „Friedenskämpfer“ in der linken SPD und einige ihrer Töchter spielten auch bei der RAF eine Rolle.
14 Juli 2008 AM: Geheimdiensthintergrund der RAF (http://artikel.altermedia-deutschland-archiv.net/general/solidaritat-mit-kay-diesner-110708_15145.html#comment-324462)

Die Urbach-Sache war eine normale Staatsschutzangelegenheit im alliierten Kontrollrats-Westberlin. Mahlers Kungelei mit der SED/SEW, mit Guggomos (Stasi-) EXTRADIENST und sein Interflug ins morgenländische Ausbildungscamp waren bekannt. Also wurde der Intellektuelle von einem praktischen Handwerker und agent provocateur umstellt. Mahlers Verhaftung erfolgte dann auch recht schnell nach seinen Banküberfällen..

solaris
03.02.2013, 18:25
„Meine Tochter ist schon vorverurteilt“: Beate Zschäpes Mutter greift Polizei und Justiz an

3.2.2013

Die Mutter von Beate Zschäpe nimmt ihre Tochter in Schutz – und erhebt im FOCUS schwere Vorwürfe gegenüber Polizei und Justiz. Die wollen verhindern, dass der Jahrhundertprozess zu einem Schauprozess wird – oder gar zu einem Spektakel für Rechtsradikale.

„Meine Tochter ist in den Augen ganz vieler Menschen schon jetzt vorverurteilt. Ich bin der Meinung, dass sich gar nicht darum bemüht wird, objektiv zu ermitteln.“ sagte Annerose Zschäpe zu FOCUS. Die Situation für ihre Familie sei „sehr schwierig“.
https://www.focus.de/politik/deutschland/nazi-terror/meine-tochter-ist-schon-vorverurteilt-beate-zschaepes-mutter-greift-polizei-und-justiz-an_aid_911603.html

70! Kommentare
Man läuft sich schon mal warm fürs Kommentargewitter in den Foren und Kommentarspalten.
Man sollte davon ausgehen,daß die "Truppen" schon zusammengestellt und rekrutiert werden für diese mediale Begleitung.
Der Prozess wird ne Zeit lang alles andere überlagern.
Holzauge sei wachsam!

Ingeborg
03.02.2013, 18:29
Und Ströbele will mit diesem Thema in den Bundestag.

solaris
03.02.2013, 19:04
@ Solaris

Was die Regine IGEL mitteilte ist nur zum Teil richtig.
https://de.wikipedia.org/wiki/Regine_Igel

Über die heimliche, grenzüberschreitende Zusammenarbeit gewisser „antiifaschistischer Friedensaktivisten“ in Ost und West, in SED und SPD, hatte ein Klaus Garnatz, FU-Student, 1971 in seinem Buch „Das rote Netz“ (im Selbstverlag) informiert. Die Aufdeckung überlebte er nur ein halbes Jahr, dann kam er bei einem mysteriösen Autounfall hinter dem DDR-Grenzkontrollpunkt Horst/Lauenburg ums leben.
Kurzer Auszug aus seinem Buch:
Das Rote Netz.. (http://artikel.altermedia-deutschland-archiv.net/general/beleidigendes-11-12-10_58029.html#comment-785805)

Das „Verena-Becker-Geheimis“ löst sich auch mit der Kenntnisnahme gewisser politischer Ost-West-Beziehungen während des „Wandels durch Annäherung“ auf.

Die von Garnatz erwähnten „Friedenskämpfer“ in der linken SPD und einige ihrer Töchter spielten auch bei der RAF eine Rolle.
14 Juli 2008 AM: Geheimdiensthintergrund der RAF (http://artikel.altermedia-deutschland-archiv.net/general/solidaritat-mit-kay-diesner-110708_15145.html#comment-324462)

Die Urbach-Sache war eine normale Staatsschutzangelegenheit im alliierten Kontrollrats-Westberlin. Mahlers Kungelei mit der SED/SEW, mit Guggomos (Stasi-) EXTRADIENST und sein Interflug ins morgenländische Ausbildungscamp waren bekannt. Also wurde der Intellektuelle von einem praktischen Handwerker und agent provocateur umstellt. Mahlers Verhaftung erfolgte dann auch recht schnell nach seinen Banküberfällen..

Du meinst das hier?

"Diesner und das NEK (Nationales Einsatzkommando) oder die Steuerung linker und rechter Terrorunternehmen in der BRD durch die Stasi im Untergrund."

Interessant und auch so schlüssig.!
Glaube aber,das igel ganz gut weiß,wovon sie spricht,auch wenn sie aus dem italienischen kommt.


Warum sind italienische Staatsanwaltschaften unabhängiger als deutsche?

Regine Igel: Sie sind nicht weisungsgebunden. In Deutschland ist die Staatsanwaltschaft dem Vorgesetzten untergeordnet - und das ist der jeweils regionale Justizminister. Das ist in der Verfassung so festgehalten. Insofern kann die Politik sagen, dass zu diesem oder jenem Punkt nicht ermittelt wird. Das wird sie natürlich nicht so offen tun: Es gab da vor einigen Jahren einen schönen aufklärerischen Dokumentarfilm, Maulkorb für den Staatsanwalt (http://www.wirtschaftsverbrechen.de/justiz/staatsanwalt.html), der zeigt, mit welchen feinen Methoden der Staat und seine jeweiligen Vertreter vorgeht. Dazu gehört auch der vorauseilende Gehorsam - dass man weiß, wenn man zu verstehen bekommen hat, dass Ermittlungen zu einem bestimmten Punkt nicht erwünscht sind. Und dass Maßnahmen folgen, wenn man dann trotzdem weitergeht.


Gibt es im italienischen Strafrecht ein Äquivalent zum § 96 der Strafprozessordnung, der es dem Bundesinnenminister als oberstem Dienstherrn von Bundeskriminalamt und Verfassungsschutz erlaubt, Akten in Strafverfahren einfach deshalb sperren zu lassen, weil das "Bekanntwerden des Inhalts dieser Akten und Schriftstücke dem Wohl des Bundes oder eines deutschen Landes Nachteile bereiten würde"?

Regine Igel: Ja, das gibt es dort auch. Ich denke, das hat jeder Staat. Damit schützt er sich, wenn er meint, selbst die Gesetze brechen zu müssen. In Italien war das Zauberwort immer die Staatsräson. Das heißt, dass zum Schutz des Staates und bestimmter Personen, die im Auftrage des Staates die Gesetze brechend tätig waren, bestimmte Sachen nicht aufgedeckt werden. Insofern gibt es natürlich immer noch Geheimnisse. Es ist ja nicht so, dass in Italien alles komplett aufgedeckt worden ist. Aber es ist immerhin so viel aufgedeckt worden, dass man einiges daraus schließen kann und dass hohe Geheimdienstfunktionäre für ihre kriminelle Tätigkeit verurteilt werden konnten.

Aus dem Innenministerium hieß es, wenn die Bundesanwaltschaft Unterlagen verwerten wolle, dann werde man "prüfen, ob die für eine wirksame nachrichtendienstliche Tätigkeit des Verfassungsschutzes bei der Gewinnung und Führung von Quellen unerlässliche Vertraulichkeit ausnahmsweise zurückgestellt werden kann". Glauben Sie, dass dabei etwas herauskommen wird?

Regine Igel: Eher nicht. Das ist dasselbe Spiel. Man zeigt sich offen und demokratisch, weiß aber genau, dass da bestimmte Sachen drinstehen, die das Volk, die Öffentlichkeit und die Justiz nicht wissen dürfen. Man muss ja immer auch bedenken: Wenn in Terrorangelegenheiten herauskommt, dass Personen aus Staatsstellen verantwortlich waren, dann ist das ja immer noch ein Straftatbestand. Da geht es nicht nur um die Staatsräson, die das Volk vor allzu bösen Nachrichten schützen muss, sondern es müssen natürlich auch konkrete Verantwortliche geschützt werden. Das gilt übrigens auch für Stasi-Funktionäre, die im Terrorismus tätig waren.

Das sich das alles nur auf den Kalten Krieg beziehen soll,so Igel,halte ich persönlich für ausgeschlossen.
Offensichtlich bist du aber bewanderter als ich.

Karl_Murx
03.02.2013, 19:13
Wer die offizielle Mord-VT mit dem NSU als Mörder nicht glaubt, der ist rechtsradikal.
So einfach ist das in der Gesinnungsdiktatur BRD:

http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/rechtsterrorismus/detail/-/specific/Justiz-will-Zugang-zum-NSU-Prozess-einschraenken-1668838625

"Wir führen ein rechtsstaatliches Verfahren und keinen Schauprozess für die Öffentlichkeit", sagte OLG-Präsident Karl Huber dem Blatt. "Wir machen das nicht in einem Fußballstadion, wie das totalitäre Staaten tun", fügte er hinzu.

Ist auch viel unauffälliger, wenn hier die Prozeßfarce namens Anklage gegen das Mitglied der rechtsterroristischen Vereinigung "NSU" namens Beate Zschäpe mehr oder weniger unter Ausschluß der Öffentlichkeit durchgeführt wird. Schon peinlich genug, wenn einem die Leute im Inland kein Wort mehr glauben und nur noch Witze über die krampfhaft vorgetragene Behauptung der Behörden machen, die Dönermorde wären Opfer eines deutschen Rassismus gewesen. Ich hätte nie gedacht, daß eine solche Neuauflage des Reichstagsbrandprozesses noch einmal möglich wäre, und sehe mich hier eines Besseren belehrt.



Und weil das System Schiss hat, kommen eben nur 50 "Beamte in Zivil" als Zuschauer rein, und Übertragungen in andere Räume wird es ebenfalls nicht geben.

Denn Transparenz ist im Rechtsstaat BRD nicht vorgesehen:


Huber kündigte an, die Justiz werde alles tun, um Provokationen von rechtsradikalen Sympathisanten der Angeklagten zu begegnen. "Wir werden den NSU-Prozess nicht zu einem Spektakel für Rechtsradikale werden lassen", versicherte er.

Ich fühle mich mehr und mehr an die Schauprozesse in DDR-Zeiten erinnert, und zwar in den finstersten stalinistischen Zeiten, die ja selbst dort in den letzten Jahren abgemildert wurden. Dort wurden nur überzeugte SED-Genossen und bestellte Claqueure der Stasi als "Zuschauer" zugelassen, um Öffentlichkeit vorzugaukeln. Auch die Drohungen gegen "Provokateure" entstammt dem Goebbels- und SED-Vokabular. Darunter wird alles und jeder verstanden, der diese staatliche Inszenierung zu stören wagt.Soll hier die Öffentlichkeit schon im Vorfeld auf den kompletten Ausschluß vorbereitet werden, wenn sich im Verlauf des Prozesses, wie abzusehen, die ganze Fadenscheinigkeit der Anklage offenbart?

Selbst wenn man sich mit den Anwälten Zschäpes auf einen Deal einigen sollte: Die systemischen, grundlegenden Widersprüche der ganze Anklage sind zu haarsträubend, als daß sie einem unbeteiligten Beobachter nicht auffallen würden. Mann kann es gar nicht oft genug wiederholen: Eine rechtsextreme Terrorgruppe, die nachgewiesenermaßen komplett aus V-Leuten der Inlandsgeheimdienste bestand, ebenso wie deren gesamtes Umfeld, soll hier jahrzehntelang unerkannt aus reiner Ausländer- und Systemfeindlichkeit wahllos sowie kreuz und quer durch Deutschland Einwanderer und Polizisten gemordet haben, ohne jemals irgendwelche Spuren und vor allem, ohne irgendein Bekennerschreiben zu hinterlassen? Das alles in einer Szene, die von V-Leuten und Informanden der Dienste infiltriert ist wie keine zweite.




Er meint sicher, dass Transparenz in BRD-Strafverfahren keine Rolle spielt.

Der Vergleich mit Breivik ist bullshit, totaler Blödsinn: Breivik stritt seine Morde nicht ab, ganz im Gegenteil.
Das ist mit dem NSU-Prozess überhaupt nicht zu vergleichen.

Die Justiz in Norwegen ist sicherlich ebenfalls regierungshörig und gutmenschlich infiltriert. Aber die Vorsitzende Richterin hat erstaunlicherweise alle Versuche des Justizapparates gekontert, Breivik per Gefälligkeitsgutachten als Geistesgestörten hinzustellen und damit die Intentionen, die Breivik mit seinen Morden verbunden hat, abzubügeln. Das Ziel dieser Versuche ist klar: Die komplette Verdrängung der gesellschaftlichen Probleme hinsichtlich Ausländerkriminalität sowie nationaler und kultureller Überfremdung durch Einwanderung und Demographie. Sie hat Breivik die volle Schuldfähigkeit zugestanden und ihn - korrekterweise - darum auch für die Morde voll schuldig gesprochen. So wie von Breivik beabsichtigt.


Schon die Überschrift des Artikels ist falsch:
[/FONT][/COLOR][/h]Sie will nicht, sie tut. Längst entschieden.

Diese Farce müsste live bei Phoenix übertragen werden, aber das kann das System nicht riskieren, konnte es auch 2010-2012 beim Buback-Prozess nicht zulassen: Gar zu lächerlich, was dort abging. Allzu peinlich. Zu verräterisch.

Man muß inzwischen schon auf die ausländische Presse hoffen, wie einstmals in den sozialistischen und allen anderen totalitären Staaten. Wo sind wir nur hingekommen?

Karl_Murx
03.02.2013, 19:22
„Meine Tochter ist schon vorverurteilt“: Beate Zschäpes Mutter greift Polizei und Justiz an3.2.2013

https://www.focus.de/politik/deutschland/nazi-terror/meine-tochter-ist-schon-vorverurteilt-beate-zschaepes-mutter-greift-polizei-und-justiz-an_aid_911603.html

70! Kommentare
Man läuft sich warm!


Dies liege auch an den Medien. „Teile meiner Aussage, die ich bei der Polizei gemacht habe, wurden in der Presse falsch dargestellt oder aus dem Zusammenhang gerissen“, so die 60-Jährige. Sie hätte vieles klarzustellen, wolle sich aber vor dem Mordprozess gegen ihre Tochter, der am 17. April in München beginnen soll, nicht weiter äußern.

Die Medien, die Zschäpe von Anfang an konsequent als schuldig dargestellt haben, in klarem Verstoß gegen alle prozeßrechtlichen Bestimmungen und der bürgerlichen Persönlichkeitsrechte, können eigentlich gar nicht anders, als weiter die Verurteilung Zschäpes hinzuwirken. Würde sie nämlich freigesprochen, dann warten auf alle diese Medien Prozesse wegen Entschädigungsklagen seitens der Anwälte Zschäpes in astronomischer Höhe und nach geltendem Recht auf Verurteilung der verantwortlichen Chefredakteure zu Freiheitsstrafen.

Karl_Murx
03.02.2013, 20:18
Wer die offizielle Mord-VT mit dem NSU als Mörder nicht glaubt, der ist rechtsradikal.
So einfach ist das in der Gesinnungsdiktatur BRD:


Und weil das System Schiss hat, kommen eben nur 50 "Beamte in Zivil" als Zuschauer rein, und Übertragungen in andere Räume wird es ebenfalls nicht geben.

Denn Transparenz ist im Rechtsstaat BRD nicht vorgesehen:


Er meint sicher, dass Transparenz in BRD-Strafverfahren keine Rolle spielt.

Der Vergleich mit Breivik ist bullshit, totaler Blödsinn: Breivik stritt seine Morde nicht ab, ganz im Gegenteil.
Das ist mit dem NSU-Prozess überhaupt nicht zu vergleichen.

Schon die Überschrift des Artikels ist falsch:
[/FONT][/COLOR][/h]Sie will nicht, sie tut. Längst entschieden.

Diese Farce müsste live bei Phoenix übertragen werden, aber das kann das System nicht riskieren, konnte es auch 2010-2012 beim Buback-Prozess nicht zulassen: Gar zu lächerlich, was dort abging. Allzu peinlich. Zu verräterisch.


Wer so handelt, hat vor allem eines: Nämlich schlotternde Angst.

Und zwar vor dem, was er krampfhaft zu verbergen sucht.


Nichts Neues unter der Sonne. Für alle westdeutschen Forumsteilnehmer: Ich empfehle, sich an einen Bekannten seines Vertrauens aus Ostdeutschland zu wenden, der die Wende in der damaligen DDR bewußt miterlebt hat. Der könnte anhand von offenkundigen Parallelen zu der damaligen Zeit Hinweise geben, wie die Sache sich entwickeln wird und wie entsprechende Maßnahmen von Politik, Medien und Behörden zu deuten sind.

Skaramanga
03.02.2013, 23:06
Katharina Blum reloaded.

Nereus
03.02.2013, 23:30
Zitat von Nereus
[...]
Jörg Geibert CDU, Innenminister Thüringen: „Bekenner-DVD bestätigt die Motive“ ab 9:35 min
[...]

Witzigerweise waren die Thüringer die Einzigen, die "nichtgeschwärzte" Akten zum UA bringen wollten. Der Transport wurde wurde gestoppt, wenn ich das noch richtig in Erinnerung habe.

Nö, die SPAM-Aktion wurde über geheime Wege an den nun verzweifelten Empfänger geschleust.

Thüringen wagt die totale Transparenz

Quellenschutz oder Aufklärung? Der Erfurter Innenminister verteidigt die Weitergabe ungeschwärzter Akten und berührt damit ein grundsätzliches Problem.
Mit maximaler Transparenz will Thüringens Landesregierung bei der Aufklärung des NSU-Komplexes glänzen – doch jetzt sieht sie sich heftigen Vorwürfen ausgesetzt. Weil Innenminister Jörg Geibert (CDU) mehr als 2.000 geheime Akten der Sicherheitsbehörden ungeschwärzt an den Untersuchungsausschuss des Bundestages weitergibt, ist jetzt von Gefährdung von Verfassungsschutzmitarbeitern, gar vom Verdacht des Landesverrats die Rede. Geibert selbst findet die Vorwürfe, die von Sicherheitsexperten, aber etwas verklausuliert auch aus dem CSU-geführten Bundesinnenministerium kommen, "schon ein wenig bigott".
http://www.zeit.de/politik/deutschland/2012-10/nsu-thueringen-untersuchungsausschuss-lieberknecht-geibert

Die Thüringer „nationale Aufklärungsfront“: “Ost-CDU“, SPD, LINKE und ihr Geibert.
Vertuschen durch unüberschaubare Infoflut und Akten-Zumüllung des Untersuchungsausschusses?

08.10.2012, DER SPIEGEL

Thüringer Tabubruch
Von Baumgärtner, Maik; Gude, Hubert; Röbel, Sven
Die Innenminister sind sauer auf ihren Erfurter Kollegen Jörg Geibert: Der hat Hunderte Geheimakten ungeschwärzt an den Bundestag geschickt.
Ob denn die Fracht schon unterwegs sei, wollte der aufgebrachte Geheimdienstpräsident wissen. "Ja", antwortete der Thüringer Spitzenbeamte über die abhörsichere Leitung: Die beiden Transporter mit 88 Kartons - darin 778 Ordner und eine digitale Fassung von 175 Gigabyte - aus dem Thüringer Landesamt für Verfassungsschutz (LfV) an den Deutschen Bundestag seien nicht mehr aufzuhalten. Kurze Pause. "Das ist Geheimnisverrat!", schimpfte ein weiterer Teilnehmer der Telefonkonferenz, zu der sich die Spitzen der deutschen Verfassungsschutzbehörden am 28. September eilig zusammengeschaltet hatten. "Wir werden strafrechtliche Konsequenzen prüfen."
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-88963880.html

Ramelow stellt sich hinter Innenminister Geibert

Im Streit um den Versand ungeschwärzter Geheimdienst-Akten durch das Thüringer Innenministerium hat die Linke Minister Jörg Geibert demonstrativ den Rücken gestärkt. Der Vorsitzende der Links-Fraktion im Thüringer Landtag, Bodo Ramelow, erklärte am Sonntag, nicht der Akten-Transfer sei ein Skandal, "sondern das Kanonenfeuer der Kritik darüber".
Was sich hier 15 Landesminister und der Bundesinnenminister leisteten, habe mit ernsthaftem Aufklärungswillen nichts zu tun. Offenkundig gehe der Schutz des Geheimen in den Geheimdiensten vor Auflärung von Mord- und Raubzügen.

Innenminister Geibert (CDU) war vor einigen Tagen dafür kritisiert worden, dass sein Haus Akten des Thüringer Verfassungsschutzes und Sicherheitsbehörden anderer Bundesländer an den Untersuchungsausschuss des Bundestages zum rechtsextremen Terror-Trio NSU geschickt hatte, ohne dass darin Klarnamen von V-Leuten der Geheimdienste geschwärzt wurden.
http://www.mdr.de/thueringen/zwickauer-trio616.html

Vertuschung durch Zumüllung? http://www.tagesspiegel.de/images/nsu_dpa/7229592/2-format1.jpg


Zuvor hatte schon Thüringens Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht (Ost-CDU, CDU) die Weitergabe der Akten verteidigt und sich hinter ihren Innenminister gestellt. „Wer nicht aufklärt, fliegt auf“, sagte Lieberknecht auf dem Weg zu einem Russland-Besuch. Es dürfe keinen parlamentarisch kontrollfreien Raum geben. Maßstab für Thüringen seien die Worte von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), die lückenlose Aufklärung im Fall NSU versprochen hatte.
http://www.tagesspiegel.de/politik/nsu-untersuchungsausschuss-thueringen-verteidigt-weitergabe-ungeschwaerzter-akten/7229482.html

30. 10. 2012, HINTERGRUND

NSU – Streit um geschwärzte Akten
Der Erfurter Untersuchungsausschuss zur Mordserie des sogenannten Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU) bleibt im Streit um die Schwärzung von Geheimdienstakten auf Gegenkurs zur Innenministerkonferenz. „Nach der Rechtslage in Thüringen gibt es keinen Anlass, die Dokumente zu schwärzen“, sagte die Ausschussvorsitzende Dorothea Marx (SPD) am Sonntag der Nachrichtenagentur dpa.
Offenbar herrscht großes Misstrauen im thüringischen Innenministerium gegenüber den eigenen Untergebenen aus den Reihen des Verfassungsschutzes. Aus Sorge, VfS-Mitarbeiter könnten Akten schreddern, ließ Innenminister Geibert die rund 1 500 Akten von Bereitschaftspolizisten kopieren. Laut einem dem stern vorliegenden Protokoll habe Geibert in einem Telefonat mit dem Vorsitzenden des Untersuchungsausschusses im Bundestag, Sebastian Edathy, die Furcht geäußert, Mitarbeiter des Geheimdienstes hätten „interessante Bestandteile“ verschwinden lassen können. Geibert sprach von einem „Sumpf“, den es auszutrocknen gelte.

Laut Berichten des mdr und der Thüringer Allgemeinen, die sich auf Kreise des thüringischen Innenministeriums als Quelle berufen, habe es sogar den Versuch gegeben, den Transport mit den ungeschwärzten Akten abzufangen. Verfassungsschutzämter mehrerer Länder hätten in Erfurt mehrmals nach der genauen Route der Lkw nach Berlin gefragt. Aus Furcht, der Transport könne gestoppt werden, habe das Thüringer Innenministerium keine Informationen weitergegeben.
http://www.hintergrund.de/201210302303/politik/inland/nsu-streit-um-geschwaerzte-akten.html

fatalist
04.02.2013, 05:24
macht man doch so unter Kollegen! ;)
Sicher :hsl: , 2 Idioten, 1 Gedanke...

Die Frage ist doch, warum sie nicht zu Thomas Starke gingen, dem Ex-Stecher von Beate und Sprengstofflieferanten, dessen TNT bei der Razzia gefunden wurde, aber niemals gewogen und komplett schon 1998 vernichtet, bei Verjährung 2003.


Thomas S. war nach eigenen Angaben dabei behilflich und kümmerte sich um eine Bleibe: "Anfang 1998 kamen alle Drei zu mir und haben einen Pennplatz gesucht, weil sie 'mal kurz weg müssen'. Zunächst telefonierte er herum und brachte das Trio für mehrere Wochen in der Wohnung von Thomas R. (Sympathisant des B&H) unter. 1998 besuchte er die drei noch mehrfach.
Später hörte er noch dass die drei bei Max-Florian B. (http://ueberhauptgarnix.blogspot.com/2012/11/max-florian-b-steinmetz-und-ex-freund.html) wohnten. Sie haben seiner Aussage nach jedoch keinen Kontakt mehr mit ihm gewünscht weil die Polizei wegen seinem Verhältnis das er mit Zschäpe gehabt hat bei ihm als erstes suchen würde. Danach ist der Kontakt laut Aussage von Thomas S. abgebrochen und er hat die drei nicht mehr gesehen. Weitere Kontakte sind ihm derzeit nicht nachzuweisen. Aussage 2012 http://ueberhauptgarnix.blogspot.de/2012/09/thomas-s.html

Ein Spitzel bringt 3 Spitzel (NSU) bei einem 5. Spitzel unter, das ist schon eine ziemlich verrückte Story.
Es muss einen Regisseur gegeben haben, und der sass wohl bei den Schlapphüten. Hauptberuflich, und gedeckt von ganz weit oben.

fatalist
04.02.2013, 05:36
Bricht die SOZI-Kampagne „gegen Rechts usw.“ jetzt zusammen?

Edathy fordert Kanzlerin zum Eingreifen auf

http://www.tagesschau.de/inland/nsu-ausschuss126.html

Das ist Teil der Show, nichts weiter.


RAF-Mord an Buback
Merkel warnt vor „vorschnellen Schlüssen“
23.04.2007 · Kanzlerin Merkel und Innenminister Schäuble verlangen eine „restlose Aufklärung“ des Mordes an Generalbundesanwalt Buback vor 30 Jahren. Verfassungsschutz und BKA sollen angeblich seit Jahren glaubhafte Hinweise von RAF-Mitgliedern über den Ablauf des Attentates vorenthalten haben. http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/raf-mord-an-buback-merkel-warnt-vor-vorschnellen-schluessen-1437710.html

Was passierte danach im Prozess?
Die Akten wurden bis 2040 gesperrt, oder sie waren "verloren gegangen", und die Zeugen (BKA, BfV, Minister) hatten leider keine Aussagegenehmigung vor Gericht und schwiegen. Es traten Schlapphüte als Zeugen auf, die ganz offiziell unter falschem Namen logierten, und nichts aussagen durften.

Das Ganze geschah nicht "anno dunnemal", sondern 2010-2012.

Merkel wird gar nichts veranlassen, was die Wahrheit über den NSU näher bringt.
Vergiss es, das wird niemals geschehen.

fatalist
04.02.2013, 05:51
Man muß inzwischen schon auf die ausländische Presse hoffen, wie einstmals in den sozialistischen und allen anderen totalitären Staaten. Wo sind wir nur hingekommen?

Das ist ein alter Hut, dass die BRD-Medien nicht vertrauenswürdig sind. Sie manipulieren seit eh und je.
Das waren sie schon 1977 nicht, und ja, ich weiss dass ich mit Buback nerve ;)

Aber: Am Tattag wurden Zeugen in der Tagesschau gebracht, die eine schiessende Frau gesehen hatten, und einen Tag später wurden 3 Männer als Täter gesucht, und das ohne jede Erklärung und Hinterfragung seitens der Tagesschau.


Die Medien, die Zschäpe von Anfang an konsequent als schuldig dargestellt haben, in klarem Verstoß gegen alle prozeßrechtlichen Bestimmungen und der bürgerlichen Persönlichkeitsrechte, können eigentlich gar nicht anders, als weiter die Verurteilung Zschäpes hinzuwirken. Würde sie nämlich freigesprochen, dann warten auf alle diese Medien Prozesse wegen Entschädigungsklagen seitens der Anwälte Zschäpes in astronomischer Höhe und nach geltendem Recht auf Verurteilung der verantwortlichen Chefredakteure zu Freiheitsstrafen.

Du weisst, dass das nicht passieren wird: Ein Freispruch ist nicht drin.

fatalist
04.02.2013, 06:21
Nö, die SPAM-Aktion wurde über geheime Wege an den nun verzweifelten Empfänger geschleust.
Thüringen wagt die totale Transparenz

Was sind die Fakten, vorausgesetzt die Berichte stimmen?

Der Thüringer Innenminister lässt ca. 1500 Akten des TH LfV von Bereitschaftspolizisten kopieren und schickt diese Kopien nach Berlin.
"Damit das LfV da nix dran manipulieren kann", so lautet die Begründung.

Wann wird kopiert? Im November 2011, kurz nach dem Showdown in Eisenach und Zwickau?
Sicher nicht, sondern viel später.
Monate an Zeit verblieben, um die Akten zu manipulieren, bis die dann in Kopie Ende September 2012 nach Berlin gingen.
Zielfahnder Sven Wunderlich vermutete doch gerade erst kürzlich exakt das: Manipulation der Akten.

Was passierte mit den Akten aus Thüringen in Berlin beim NSU-Ausschuss?

Der Streit um die ungeschwärzten Thüringer Akten ist beigelegt. Die Obleute des NSU-Untersuchungsausschusses einigten sich bei einem Treffen mit Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) und dem Vorsitzenden der Innenministerkonferenz, Mecklenburg-Vorpommerns Ressortchef Lorenz Caffier (CDU), auf ein Verfahren zum Umgang mit den Unterlagen. Demnach sollen Bund und Länder Vorschläge machen können, an welchen Stellen die Akten nachträglich unkenntlich gemacht werden. Das letzte Wort soll dabei der Ausschuss haben. Der Vorsitzende des Gremiums, Sebastian Edathy (SPD), sprach von einem praktikablen Verfahren. http://www.n-tv.de/politik/Ausschuss-laesst-Schwaerzung-zu-article7502026.html

Wie sollen denn "Bund und Länder" die Stellen finden, die geschwärzt werden müssen???
Kennen die alle die Akten schon???

Nereus, ich weiss wieder einmal nicht, ob ich lachen oder weinen soll.
Der einzige Zweck dieses Blödsinns ist doch, die Thüringer Akten so lange "durchzuarbeiten", bis die Legislaturperiode (und damit der NSU-Ausschuss) vorüber sind.

Es ging doch niemals um "Aufklärung", sondern es geht NUR um Wegschliessen der heissen Thüringer Akten, ob nun manipuliert oder nicht.

Alles andere ist Show, Desinformation.

Lies Dir den Artikel bei NTV gründlich durch, der Obervertuscher in Thüringer Diensten, Ex-Bundesrichter Schäfer, soll es auch dieses Mal richten.

Es ist doch offensichtlich, was da läuft... Verarsche, nix weiter.
Wenn der Prozess in München startet, dann hört der NSU-Ausschuss mit den Zeugenvernehmungen auf und schreibt seinen Empfehlungsbericht zur Neustrukturierung der Schlapphutbehörden.

Natürlich OHNE die heissen Thüringer Akten durchgearbeitet zu haben.
Ist doch logo.

bio
04.02.2013, 14:38
Das nehme ich den Jörg Geibert auch nicht ab, das mit den ungeschwärzten Akten usw.

Für eine "Vorsortierung" dieser Akten spräche folgende Meldung:

" Das Thüringer Landeskriminalamt (LKA) soll im Vorjahr in den ersten Wochen nach dem Auffliegen der rechtsextremen Terrorzelle "NSU" Akten aussortiert und vernichtet haben. Dieser Verdacht steht seit der Vorwoche im Raum. Ein Zeuge hatte darüber dem NSU-Untersuchungsausschuss in nächtlicher Sitzung berichtet.

Erfurt. Der Kriminalbeamte mutmaßte, dass etwa 20 Kartons mit Dokumenten in der LKA-Außenstelle in Erfurt-Waltersleben für eine Schredder-Aktion aussortiert wurden. Nach eigenen Angaben war er selbst aber nicht anwesend. Dafür nannte er mehrere Namen von weiteren LKA-Beamten, die am Sortieren der Akten beteiligt gewesen sein sollen.

http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/politik/detail/-/specific/Landeskriminalamt-weist-Verdacht-der-Aktenvernichtung-zurueck-697311991

bio
04.02.2013, 14:56
Nein, sondern um Blödsinn als Solchen zu kennzeichnen.

Die UWES hätten jederzeit verschwinden können, Papiere und Geld hatten sie ja.
Aber sie verselbstmordeten in Eisenach, und Zschäpe wusste gar nicht, dass sie an die hessische Grenze wollten... sondern googelte nach Verkehrunfällen in Sachsen.


Ich bin gespannt, ob DU irgendwann noch deine linksgrüne "3 Affen" Brille abnehmen wirst.


http://friedensblick.de/3860/vereinigung-der-verfolgten-des-naziregimes-kritisiert-nsu-vorverurteilungen/

und sie den Medien zuzuspielen natürlich ebenfalls nicht.

Die Beweislage ist das Entscheidende, nicht eine vorgefasste Meinung.

Das mit den vielen Beweisen in der ausgebrannten Wohnung und im Wohnmobil, da bin ich auch sehr kritisch. Im Wohnwagen haben wir sogar ein starkes Indiz, dass der Rucksack "gepflanzt" wurde. Aber es gibt nun-mal noch mehr Beweise, für mich die schwersten Drei:

1. Zwei Zeugen der Anklage: Holger Ge. über eine NSU-Gründung 1998 mit dem Ziel Ausländer und Polizisten zu ermorden, und Carsten S. über eine Ceska-Lieferung an das Trio!
2. Du hast Zschäpes Diskette, gefunden 1998 in der Garage, mit Todesdrohungen gegen "Türkenschweine".
3. Starkes Indiz, dass das Trio in Heilbronn war am Tattag des Kiesewetter-Ermordung (ihr Wohnmobil wurde während Ringfahndung registriert, sie riefen später bei Wohnmobil-Verleiher an, dass er es dort abholen solle, 2 Männner + 1 Frau wurden am Tatort gesehen + DIA-Protokoll über "right-wing agents", die beim "shooting" dabei waren).

Diese Beweise zu entkräften, ist die Aufgabe der Verteidiger von Frau Zschäpe.

fatalist
04.02.2013, 15:33
Das mit den vielen Beweisen in der ausgebrannten Wohnung und im Wohnmobil, da bin ich auch sehr kritisch. Im Wohnwagen haben wir sogar ein starkes Indiz, dass der Rucksack "gepflanzt" wurde.
und dieser Rucksack enthielt das Geld aus dem Arnstädter Bankraub vom September 2011, angeblich 23000 Euro, und Anfang Dezember spuckte er 6 "Bekenner-DVD" aus.
Das ist gepflanzt, aber es ist sicher das Einzige...



Aber es gibt nun-mal noch mehr Beweise, für mich die schwersten Drei:

1. Zwei Zeugen der Anklage: Holger Ge. über eine NSU-Gründung 1998 mit dem Ziel Ausländer und Polizisten zu ermorden, und Carsten S. über eine Ceska-Lieferung an das Trio!

Das sind Gefälligkeitsaussagen, um sich selbst aus der Schlinge zu ziehen bzw. Strafnachlass zu erhalten.
Aussagen von Spitzeln im Knast, nachdem die Uwes ja tot waren und nicht widersprechen konnten.
Also bitte, das sind doch keine Beweise!


2. Du hast Zschäpes Diskette, gefunden 1998 in der Garage, mit Todesdrohungen gegen "Türkenschweine".
Au Backe, das beweist locker 10 Morde, wenn die Zillertaler Türkenjäger singen.
Gib es zu, bio, Du schreibst Satiren!



3. Starkes Indiz, dass das Trio in Heilbronn war am Tattag des Kiesewetter-Ermordung (ihr Wohnmobil wurde während Ringfahndung registriert, sie riefen später bei Wohnmobil-Verleiher an, dass er es dort abholen solle, 2 Männner + 1 Frau wurden am Tatort gesehen + DIA-Protokoll über "right-wing agents", die beim "shooting" dabei waren).

Diese Beweise zu entkräften, ist die Aufgabe der Verteidiger von Frau Zschäpe.

Nö, Indizien sind keine Beweise, und "right wing operatives" sind keine Skinheads, sondern Agenten/V-Leute.

Zu deinem "Beweis" Heilbronner Wohnmobil bei der Ringfahndung führt die Spur zu Holger G.
Der hatte das Ding angemietet.


Laut weiteren Angaben des „Tagesspiegels“ gelang es der Polizei erst bei den laufenden Terrorermittlungen, Holger G. als Mieter des Wohnmobils festzustellen http://www.stimme.de/heilbronn/polizistenmord/sonstige-Verdaechtiges-Wohnmobil-Spur-fuehrt-zu-Holger-G;art15061,2294580

Kein Wunder, dass er dann aussagte, im Knast, dass er es für die beiden toten Uwes angemietet habe.
Hätte ich ganz genauso gemacht.

Wenn denn die Story nicht ganz und gar erstunken und erlogen ist...

fatalist
04.02.2013, 15:37
Das nehme ich den Jörg Geibert auch nicht ab, das mit den ungeschwärzten Akten usw.

Für eine "Vorsortierung" dieser Akten spräche folgende Meldung:

" Das Thüringer Landeskriminalamt (LKA) soll im Vorjahr in den ersten Wochen nach dem Auffliegen der rechtsextremen Terrorzelle "NSU" Akten aussortiert und vernichtet haben. Dieser Verdacht steht seit der Vorwoche im Raum. Ein Zeuge hatte darüber dem NSU-Untersuchungsausschuss in nächtlicher Sitzung berichtet.

Erfurt. Der Kriminalbeamte mutmaßte, dass etwa 20 Kartons mit Dokumenten in der LKA-Außenstelle in Erfurt-Waltersleben für eine Schredder-Aktion aussortiert wurden. Nach eigenen Angaben war er selbst aber nicht anwesend. Dafür nannte er mehrere Namen von weiteren LKA-Beamten, die am Sortieren der Akten beteiligt gewesen sein sollen.

http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/politik/detail/-/specific/Landeskriminalamt-weist-Verdacht-der-Aktenvernichtung-zurueck-697311991

bio, VS und LKA sind 2 Paar Schuhe.

bernhard44
04.02.2013, 15:59
Sicher :hsl: , 2 Idioten, 1 Gedanke...

Die Frage ist doch, warum sie nicht zu Thomas Starke gingen, dem Ex-Stecher von Beate und Sprengstofflieferanten, dessen TNT bei der Razzia gefunden wurde, aber niemals gewogen und komplett schon 1998 vernichtet, bei Verjährung 2003.

Aussage 2012 http://ueberhauptgarnix.blogspot.de/2012/09/thomas-s.html

Ein Spitzel bringt 3 Spitzel (NSU) bei einem 5. Spitzel unter, das ist schon eine ziemlich verrückte Story.
Es muss einen Regisseur gegeben haben, und der sass wohl bei den Schlapphüten. Hauptberuflich, und gedeckt von ganz weit oben.


http://www.friedensatelier.de/images/images_Gegenswartskunst/Thomas_Buehler/Puppenspieler.jpg

bio
04.02.2013, 16:59
und dieser Rucksack enthielt das Geld aus dem Arnstädter Bankraub vom September 2011, angeblich 23000 Euro, und Anfang Dezember spuckte er 6 "Bekenner-DVD" aus.
Das ist gepflanzt, aber es ist sicher das Einzige...




Das sind Gefälligkeitsaussagen, um sich selbst aus der Schlinge zu ziehen bzw. Strafnachlass zu erhalten.
Aussagen von Spitzeln im Knast, nachdem die Uwes ja tot waren und nicht widersprechen konnten.
Also bitte, das sind doch keine Beweise!


Au Backe, das beweist locker 10 Morde, wenn die Zillertaler Türkenjäger singen.
Gib es zu, bio, Du schreibst Satiren!




Nö, Indizien sind keine Beweise, und "right wing operatives" sind keine Skinheads, sondern Agenten/V-Leute.

Zu deinem "Beweis" Heilbronner Wohnmobil bei der Ringfahndung führt die Spur zu Holger G.
Der hatte das Ding angemietet.

http://www.stimme.de/heilbronn/polizistenmord/sonstige-Verdaechtiges-Wohnmobil-Spur-fuehrt-zu-Holger-G;art15061,2294580

Kein Wunder, dass er dann aussagte, im Knast, dass er es für die beiden toten Uwes angemietet habe.
Hätte ich ganz genauso gemacht.

Wenn denn die Story nicht ganz und gar erstunken und erlogen ist...

Keine "Zillertaler Türkenjäger, sondern schon sehr eindeutig:
“… auf der über ein “Türkenschwein”, das “heut noch stirbt – so ein Pech”, hergezogen wird: “Alidrecksau, wir hassen dich.” (Quelle: SZ)

"right wing operatives" = rechtsextreme Geheimagenten würde schon passen!

Wenn Holger Ge. im Wohnwagen hockte, warum mietete dann das Trio das Wohnmobil persönlich an und ließen es vom Vermieter in Heilbronn abholen?

Wenn Holger Ge. und Carsten S. V-Männer laut Frau Zschäpe Informanten wären, und sie könnte das beweisen, dann würde das Verfahren einen vielleicht schweren Schlag erfahren. Bis verteidigt sich jedoch Frau Zschäpe nicht auf diese Weise! Sondern sie stützte teilweise die offizielle Darstellungen des Selbstmorde der Uwes nach dem Banküberfall.

Karl_Murx
04.02.2013, 21:03
Keine "Zillertaler Türkenjäger, sondern schon sehr eindeutig:
“… auf der über ein “Türkenschwein”, das “heut noch stirbt – so ein Pech”, hergezogen wird: “Alidrecksau, wir hassen dich.” (Quelle: SZ)

Was glaubst Du, was der Sinn dieser ganzen "NSU"-Operation war und ist? Doch wohl die Inszenierung respektive Vortäuschung eines Rechtsextremismus in Deutschland durch den Verfassungsschutz und anderer Inlandsgeheimdienste. Da wird man sich doch genau solcher Parolen bedienen, um das der Öffentlichkeit so weiszumachen. Logisch oder nicht?


"right wing operatives" = rechtsextreme Geheimagenten würde schon passen!

Noch einmal: Woher hätten die Mitarbeiter des amerikanischen Geheimdienstes das zu diesem Zeitpunkt wissen können?


Wenn Holger Ge. im Wohnwagen hockte, warum mietete dann das Trio das Wohnmobil persönlich an und ließen es vom Vermieter in Heilbronn abholen?

Was anderes als die Behauptungen des Lichtstadt-Blogs, über entsprechende Ermittlungsergebnisse zu verfügen, haben wir als Beleg dafür, daß das so war?


Wenn Holger Ge. und Carsten S. V-Männer laut Frau Zschäpe Informanten wären, und sie könnte das beweisen, dann würde das Verfahren einen vielleicht schweren Schlag erfahren.

Die Belege und Indizien dafür haben wir doch auf diesem Forum durchgekaut noch und noch, und sie sind erdrückend.


Bis verteidigt sich jedoch Frau Zschäpe nicht auf diese Weise! Sondern sie stützte teilweise die offizielle Darstellungen des Selbstmorde der Uwes nach dem Banküberfall.

Nicht Zschäpe verteidigt sich, sondern deren Anwälte. Und die haben als primäres Ziel nicht die Aufklärung dieser Affäre, sondern das Beste für ihre Mandantin herauszuholen. Da liegt es nahe, daß sie auf entsprechende Deals eingehen, die ihnen von der Staatsanwaltschaft angeboten werden. Das Ziel ist doch offenkundig: Es soll unter allen Umständen die behördliche Version einer rechtsextremen Terrorzelle namens "NSU" gerettet werden.

bio
04.02.2013, 21:12
Was glaubst Du, was der Sinn dieser ganzen "NSU"-Operation war und ist? Doch wohl die Inszenierung respektive Vortäuschung eines Rechtsextremismus in Deutschland durch den Verfassungsschutz und anderer Inlandsgeheimdienste. Da wird man sich doch genau solcher Parolen bedienen, um das der Öffentlichkeit so weiszumachen. Logisch oder nicht?

Noch einmal: Woher hätten die Mitarbeiter des amerikanischen Geheimdienstes das zu diesem Zeitpunkt wissen können?

Was anderes als die Behauptungen des Lichtstadt-Blogs, über entsprechende Ermittlungsergebnisse zu verfügen, haben wir als Beleg dafür, daß das so war?

Die Belege und Indizien dafür haben wir doch auf diesem Forum durchgekaut noch und noch, und sie sind erdrückend.

Nicht Zschäpe verteidigt sich, sondern deren Anwälte. Und die haben als primäres Ziel nicht die Aufklärung dieser Affäre, sondern das Beste für ihre Mandantin herauszuholen. Da liegt es nahe, daß sie auf entsprechende Deals eingehen, die ihnen von der Staatsanwaltschaft angeboten werden. Das Ziel ist doch offenkundig: Es soll unter allen Umständen die behördliche Version einer rechtsextremen Terrorzelle namens "NSU" gerettet werden.

Warum ist von dieser Diskette mit den Hasstiraden gegen Türken nichts bekannt geworden, erst 2012! Daher könnte es schon sein, dass sie "aus dem Hut gezaubert" wurde, gepflanzt. Jedoch vorstellbar wäre es schon, sie waren ja Rechtsextremisten.

Woher DIA es wusste? Haben die nicht 1992 die deutschen Gladion-Struktur wiederbelebt? Ich gehe davon aus, dass sie die Agenten kennen.

Stimmt, es liegen viele Indizien vor, dass sie Informanten waren.

Warum fährt denn Frau Zschäpe diese Strategie mit ihren Anwälten? Wohl nicht, weil sie für Ihre Unschuld kämpfen will, sondern weil sie mitschuldig ist, und möglichst gering bestraft werden will. Sie macht den Eindruck einer Agentin, wie Verena Becker.

Karl_Murx
04.02.2013, 21:33
Warum ist von dieser Diskette mit den Hasstiraden gegen Türken nichts bekannt geworden, erst 2012! Daher könnte es schon sein, dass sie "aus dem Hut gezaubert" wurde, gepflanzt. Jedoch vorstellbar wäre es schon, sie waren ja Rechtsextremisten.

bio, warum klebst du wie hypnotisiert an der hartnäckig behaupteten These, die drei wären Rechtsextreme? Möglich, daß sie als Jugendliche in dieser Szene unterwegs waren. Zschäpe z.B. soll zuerst mit 14 Jahren Punk gewesen sein und kam erst durch die Bekanntschaft Böhnhardts dazu. Aber spätestens nach ihrem "Untertauchen" im Jahre 1998 waren sie im Auftrag des Verfassungsschutzes oder anderer Behörden unterwegs. Da kann man also nicht mehr ernsthaft davon sprechen, sie wären ein rechtsextremes oder gar Mörder-Trios.


Woher DIA es wusste? Haben die nicht 1992 die deutschen Gladion-Struktur wiederbelebt? Ich gehe davon aus, dass sie die Agenten kennen.

Dann wäre das aber ein neuerlicher Beleg dafür, daß hier keine ausländerfeindlichen Rechtsextreme gemeuchelt haben, sondern daß in diese Morde in- wie ausländische Geheimdienste verwickelt waren.


Stimmt, es liegen viele Indizien vor, dass sie Informanten waren.

Selbst wenn es diese zahlreichen Indizien nicht gäbe: Spricht nicht alle kriminalistische, menschliche und politische Logik dagegen, daß hier ein rechtsextremes Mörder-TRIO jahrelang und unerkannt Migranten und Polizisten gemordet hat?


Warum fährt denn Frau Zschäpe diese Strategie mit ihren Anwälten? Wohl nicht, weil sie für Ihre Unschuld kämpfen will, sondern weil sie mitschuldig ist, und möglichst gering bestraft werden will. Sie macht den Eindruck einer Agentin, wie Verena Becker.

Zschäpe war V-Frau des Verfassungsschutzes, ähnlich wie die beiden Uwes , die auch an der Leine der Dienste liefen. Aber jetzt geht es bei ihr, als der einzigen Überlebenden, konkret um eine Verurteilung wegen dem, was man ihr anlastet. Das wäre konkret die Mittäterschaft bei einer rechtsextremen Terrorgruppe namens "NSU" und den angeblich von dieser Gruppe verübten Morden wie die behördliche Version lautet. In einer solchen Situation ist es ihr nicht zu verdenken, daß sie auf solche Deals eingeht, um die eigene Haut zu retten und das Beste für sich herauszuholen.

bio
04.02.2013, 21:50
bio, warum klebst du wie hypnotisiert an der hartnäckig behaupteten These, die drei wären Rechtsextreme? Möglich, daß sie als Jugendliche in dieser Szene unterwegs waren. Zschäpe z.B. soll zuerst mit 14 Jahren Punk gewesen sein und kam erst durch die Bekanntschaft Böhnhardts dazu. Aber spätestens nach ihrem "Untertauchen" im Jahre 1998 waren sie im Auftrag des Verfassungsschutzes oder anderer Behörden unterwegs. Da kann man also nicht mehr ernsthaft davon sprechen, sie wären ein rechtsextremes oder gar Mörder-Trios.

Dann wäre das aber ein neuerlicher Beleg dafür, daß hier keine ausländerfeindlichen Rechtsextreme gemeuchelt haben, sondern daß in diese Morde in- wie ausländische Geheimdienste verwickelt waren.

Selbst wenn es diese zahlreichen Indizien nicht gäbe: Spricht nicht alle kriminalistische, menschliche und politische Logik dagegen, daß hier ein rechtsextremes Mörder-TRIO jahrelang und unerkannt Migranten und Polizisten gemordet hat?

Zschäpe war V-Frau des Verfassungsschutzes, ähnlich wie die beiden Uwes , die auch an der Leine der Dienste liefen. Aber jetzt geht es bei ihr, als der einzigen Überlebenden, konkret um eine Verurteilung wegen dem, was man ihr anlastet. Das wäre konkret die Mittäterschaft bei einer rechtsextremen Terrorgruppe namens "NSU" und den angeblich von dieser Gruppe verübten Morden wie die behördliche Version lautet. In einer solchen Situation ist es ihr nicht zu verdenken, daß sie auf solche Deals eingeht, um die eigene Haut zu retten und das Beste für sich herauszuholen.

Dass sie Rechtsextreme waren, davon zeugen doch ihre ganzen Untaten.
"Mundlos und Böhnhardt gingen gelegentlich in nachgeahmten Uniformen der SS durch die Straßen des Stadtteils Winzerla, den sie als „national befreite Zone“ betrachteten.[12] http://de.wikipedia.org/wiki/Nationalsozialistischer_Untergrund#Herkunft.2C_Str aftaten_und_Anschl.C3.A4ge_in_den_1990er_Jahren

Für mich stimmt der Ausdruck "rechtsextreme Geheimagenten".

Sie waren keine rechtsextremen Serienmörder, die einfach so Immigranten erschossen; sie wurden eingesetzt. Trotzdem waren sie bei den Attentaten zumindest beteiligt. Neben der Kiesewetter-Mord gibt es auch viele Indizien beim Kölner Attentat für ihre aktive Beteiligung:
Durfte der Kölner Bomben-Anschlag nicht aufgeklärt werden?
http://friedensblick.de/3093/durfte-der-koelner-bomben-anschlag-nicht-aufgeklaert-werden/

Nereus
04.02.2013, 22:22
Die bösen Deutschen, besonders die in den ländlichen Gebieten...
„Die rechte und linke Gewalt ist ein speziell deutsches Problem.“ , „Die Eisenacher Polizisten, die letztlich diese (Mord-) Serie beendete hahen, haben offensichtlich wirklich ausnahmsweise mal realistisch gehandet und haben sich nicht durch diesen Banküberfall allein beeindrucken lassen....“ (Rechtfertigung der Erschießung von Bankräubern?) ab 28 min.

15.11.11 Rechter Terror - Die unterschätzte Gefahr? Phönix

Sergej Lochthofen, sowjetischer Staatsbürger, (* 24. August 1953 in Workuta) Journalist, der von 1990 bis 2009 Chefredakteur der Thüringer Allgemeinen war.

Lochthofen kam als Sohn des deutschen Kommunisten Lorenz Lochthofen und einer russischen Mutter in Workuta (Sowjetunion) zur Welt. Lochthofens Vater stammte aus Dortmund und war 1930 in die Sowjetunion gekommen, um dort als Bergwerksschlosser in einem Schacht am Donbass, einem großen Steinkohlegebiet in der Ukraine, zu arbeiten. Bald darauf begann er ein Studium des Journalismus in Moskau und der politischen Ökonomie in Engels, um schließlich als Redakteur bei der deutschsprachigen Zeitung Nachrichten zu arbeiten. 1938 wurde er Opfer der Stalinschen Säuberungen und zu fünf Jahren Zwangsarbeit im Arbeitslager Workuta verurteilt - und neun Jahre festgehalten wurde. Nachdem Lorenz Lochthofen 1956 von einem Gericht in Saratow rehabilitiert worden war, konnte er mit seiner Frau, dem 1947 geborenen Sohn Pawel und dem 1953 geborenen Sohn Sergej 1958 in die DDR ausreisen, wo er auf dem VI. Parteitag der SED 1963 ins Zentralkomitee berufen wurde. Sergej Lochthofen besuchte als sowjetischer Staatsbürger eine sowjetische Schule in der DDR. Anschließend nahm er auf der Krim ein Kunststudium auf, kehrte jedoch nach zwei Semestern in die DDR zurück, um dem sowjetischen Wehrdienst zu entgehen.
Von 1971 bis 1973 volontierte er bei der SED-Bezirkszeitung für den Bezirk Erfurt, Das Volk, und studierte anschließend bis 1977 an der Sektion Journalistik der Leipziger Karl-Marx-Universität. Danach war er bis zur Wende als Nachrichtenredakteur bei Das Volk tätig. 1990 wurde er von der Belegschaft zum Chefredakteur dieses einstigen Parteiorgans gewählt, das in Thüringer Allgemeine umbenannt wurde.
http://de.wikipedia.org/wiki/Sergej_Lochthofen

Prof. Hajo Funke, SPD, Politologe an der FU Westberlin, WBZ („Marxburg 2“), Rechts- und Antisemitismusexperte,
http://de.wikipedia.org/wiki/Hajo_Funke

Dr. habil. Steffen Kailitz, Politologe an der TU Dresden
http://de.wikipedia.org/wiki/Steffen_Kailitz
http://www.hait.tu-dresden.de/ext/ma.asp?eing=10

Monika Lazar, Bü90/Grüne, seit 2005 Sprecherin der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen für Strategien gegen Rechtsextremismus
http://de.wikipedia.org/wiki/Monika_Lazar


http://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=6f_6LExeS64

fatalist
05.02.2013, 03:24
bio, warum klebst du wie hypnotisiert an der hartnäckig behaupteten These, die drei wären Rechtsextreme?
Sie waren Rechtsextreme, ob nun aus gruppenzugehörigkeitsgründen wie Zschäpe und teilweise Böhnhardt oder aus Überzeugung wie Mundlos. Sie waren in diesen rechtsextremen Gruppen, und sie wurden dort zu V-Leuten wie so viele andere auch.
Ich vermute, die V-Leute fanden das cool, dass "das verhasste System" sie bezahlte.


Aber spätestens nach ihrem "Untertauchen" im Jahre 1998 waren sie im Auftrag des Verfassungsschutzes oder anderer Behörden unterwegs. Da kann man also nicht mehr ernsthaft davon sprechen, sie wären ein rechtsextremes oder gar Mörder-Trio. Wenn dem so war, dann war schon das Untertauchen eine VS-Operation, und das TNT-Puderzuckerzeugs spricht eindeutig dafür, die Bomben ohne TNT und Zünder ebenfalls. Siehe Bonner Bombe etc pp.

Das heisst aber nicht, dass sie nicht auch Rechtsextreme waren.
Es heisst lediglich, dass sie (wie die V-Leute im Umfeld des linken Terrors, und da gab es sehr sehr viele---) korrupt waren.
Karl, den Widerspruch gibt es nicht, den zwischen Ideologie und Geldannahme, wie DU ihn siehst.



Selbst wenn es diese zahlreichen Indizien nicht gäbe: Spricht nicht alle kriminalistische, menschliche und politische Logik dagegen, daß hier ein rechtsextremes Mörder-TRIO jahrelang und unerkannt Migranten und Polizisten gemordet hat?
Meiner Meinung nach schon, aber man kann das auch so sehen wie bio: Der NSU als Auftragskiller des Tiefen Staates.



Zschäpe war V-Frau des Verfassungsschutzes, ähnlich wie die beiden Uwes , die auch an der Leine der Dienste liefen. Aber jetzt geht es bei ihr, als der einzigen Überlebenden, konkret um eine Verurteilung wegen dem, was man ihr anlastet. Das wäre konkret die Mittäterschaft bei einer rechtsextremen Terrorgruppe namens "NSU" und den angeblich von dieser Gruppe verübten Morden wie die behördliche Version lautet. In einer solchen Situation ist es ihr nicht zu verdenken, daß sie auf solche Deals eingeht, um die eigene Haut zu retten und das Beste für sich herauszuholen.
Strafprozesse sind eben kein Mittel zur Aufdeckung von Staatsterror oder Aufklärung von Morden Anderer, sondern es geht um die individuelle Schuld der Angeklagten. Was kann man ihr nachweisen, und was kann sie aussagen, um billig davonzukommen.
Kennen wir doch aus dem Frankfurter Auschwitz-Prozess: Alles auf die Toten schieben, das singulare Verbrechen zugeben, aber die eigenen Anteile bestreiten.

fatalist
05.02.2013, 03:34
Wenn Holger Ge. und Carsten S. V-Männer laut Frau Zschäpe Informanten wären, und sie könnte das beweisen, dann würde das Verfahren einen vielleicht schweren Schlag erfahren.
Verquaste Logik. Wie soll sie das beweisen? Und warum? Sie kann sicher nicht einmal beweisen, dass sie selbst V-Frau war.
Oder meinst Du, es gibt eine "Verpflichtungserklärung" in der Gauck-Behörde???

Meinst Du, sie kann ihre Führungsfiguren aus den Diensten als Zeugen benennen, und die würden das dann vor Gericht bestätigen?
Hast Du wirklich keine Ahnung, wie das im Becker-Buback-Prozess lief, Stichwort "Aussagegenehmigung"???

Lies es nach! Das bewahrt davor, peinlichen Blödsinn zu schreiben ;)


Bis verteidigt sich jedoch Frau Zschäpe nicht auf diese Weise! Sondern sie stützte teilweise die offizielle Darstellungen des Selbstmorde der Uwes nach dem Banküberfall.
Echt? Die Aussage interessiert mich aber dringend.
Obwohl, ich weiss schon was kommt: Die Telefonanrufe bei den Eltern vom 5.11.2011, als Zschäpe wohl nur das wusste, was im Internet stand zu diesem Zeitpunkt. Überzeugt mich nicht.

fatalist
05.02.2013, 03:44
„Die Eisenacher Polizisten, die letztlich diese (Mord-) Serie beendete haben, haben offensichtlich wirklich ausnahmsweise mal realistisch gehandelt und haben sich nicht durch diesen Banküberfall allein beeindrucken lassen....“ (Rechtfertigung der Erschießung von Bankräubern?) ab 28 min.
Nein, das ist zu weit hergeholt, denn dann müssten ja die Eisenacher Polizisten Teil des Komplotts gewesen sein: Uwes erschiessen, Wohnmobil nach Stregda fahren, dort anzünden. Das passt nicht, "normale Kleinstadtbullen" sind nicht Teil der NSU-Verschwörung.

Die Verantwortlichen sind diejenigen, die die Mordwaffen/Dienstwaffen hatten und unterschieben konnten.
Und das waren keine Gothaer Feld-, Wald- und Wiesenpolizisten.
No way ;)


Ich tue es wieder, sorry:


Der Schmücker-Prozess bestand aus insgesamt vier Strafverfahren, in denen der Mord an Ulrich Schmücker aufgeklärt werden sollte, einem Terroristen und V-Mann (http://de.wikipedia.org/wiki/V-Mann) des West-Berliner Verfassungsschutzes (http://de.wikipedia.org/wiki/Verfassungsschutz_Berlin). Er war der längste Strafprozess in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland (http://de.wikipedia.org/wiki/Deutschland), begann 1976 und endete nach 591 Verhandlungstagen und vier Verfahren 1991 mit der Einstellung (http://de.wikipedia.org/wiki/Einstellung_(Recht)) des Strafverfahrens. Der Prozess gilt als Justizskandal (http://de.wikipedia.org/wiki/Justizskandal), da das Verfahren – wie offiziell festgestellt – vom Verfassungsschutz und mindestens zwei Staatsanwälten (http://de.wikipedia.org/wiki/Staatsanwalt) vielfach manipuliert und massiv behindert wurde, etwa durch Unterdrückung von Beweismitteln, wodurch die gerichtliche Aufklärung unmöglich wurde.Unter anderem war die Tatwaffe, eine Luger-Pistole (http://de.wikipedia.org/wiki/Pistole_08), am Tag nach dem Mord in die Hände des Verfassungsschutzes gelangt, wo sie anschließend für 15 Jahre in einem Tresor (http://de.wikipedia.org/wiki/Tresor) versteckt und dies absichtlich vor den Strafverfolgungsbehörden verheimlicht wurde. In den ersten Verfahren wurden jeweils mehrere Unschuldige zu teilweise lebenslangen Haftstrafen verurteilt, vor allem auf der Basis falscher Zeugenaussagen eines selbst Tatverdächtigen. Im Laufe des Verfahrens wurde dessen Glaubwürdigkeit schwer erschüttert und von den Verteidigern der begründete Verdacht erhoben, dass der Zeuge selbst für den Verfassungsschutz arbeiten könnte, was jedoch ungeklärt blieb. Zudem wurde bekannt, dass der Verfassungsschutz jahrelang einen der beteiligten Verteidiger illegal ausspioniert (http://de.wikipedia.org/wiki/Spionage) hatte.
Der Mord (http://de.wikipedia.org/wiki/Mord) an Schmücker konnte letztendlich juristisch nicht aufgeklärt werden. Die Verantwortlichen für die Manipulationen wurden geheimdienstlich gedeckt. Teilweise wurde vermutet, dass diese Protektion bis in die Gegenwart andauert, um eine nachträgliche Aufklärung des Falls zu verhindern. Nach Überzeugung des Gerichts im vierten und letzten Prozess war der Verfassungsschutz erheblich mitschuldig am Tod Ulrich Schmückers, nach all den nachgewiesenen Manipulationen sei aber eine gerichtliche Aufklärung nicht mehr möglich. http://de.wikipedia.org/wiki/Ulrich_Schm%C3%BCcker

Da steht das volle Programm des Tiefen Staates drin, einschliesslich Wiederauferstehung von Toten.
Es erzähle mir also bitte niemand, die BRD könne das nicht; Helfer aus dem Ausland sind allerdings eine Option, damals wie heute.

fatalist
05.02.2013, 12:55
V-Mann soll nicht Zeuge werden, Akten und Schlapphüte seien viel besser geeignet.
Es geht um "Corelli" Thomas R., der angeblich sehr viel zum Thema NSU mitzuteilen hatte.


Allerdings hat sich nicht bloß Edathy darüber beschwert, dass der Innenminister Informationen über einen wichtigen V-Mann aus dem NSU-Umfeld verweigere, unter Hinweis auf "Quellenschutz". Auch aus dem Regierungslager war Friedrich deswegen kritisiert worden. Es hieß, für drei andere Informanten aus der Szene, die für den Verfassungsschutz von Ländern gearbeitet hätten, gelte diese Regelung nicht. Im Falle von Thomas R. alias "Corelli" aber mauere das Bundesamt für Verfassungsschutz. Dabei kursieren im Internet längst der vollständige Name und ein Foto des längst abgeschalteten V-Mannes, der einst vom Verfassungsschutz in Sachsen-Anhalt angeworben worden war.

Der Untersuchungsausschuss will von Beamten der Kölner Behörde, die den inzwischen abgetauchten V-Mann später geführt hatten, Näheres über dessen Kontakte zu der NSU-Terrorgruppe erfahren. Der Name Thomas R. fand sich 1998 in einer Adressenliste von Uwe Mundlos, einem Mitglied des mörderischen Trios. Daher sei es für den Ausschuss unverzichtbar, die Experten des Verfassungsschutzes zu "Corelli" zu befragen. Hans-Christian Ströbele von den Grünen will ihn sogar persönlich vorladen.

Das geht CDU-Obmann Clemens Binninger aber zu weit: "Ich lehne die Befragung von V-Leuten im Ausschuss kategorisch ab", erklärte der Böblinger Abgeordnete gestern auf Anfrage der SÜDWEST PRESSE. Was Thomas R. von den NSU-Terroristen und deren Umfeld gewusst und weitergegeben habe, könne man in nicht-öffentlichen Sitzungen viel besser von dessen Kontaktpersonen beim Verfassungsschutz und aus Akten erfahren.
http://www.swp.de/ulm/nachrichten/politik/Blockade-bei-NSU-Aufklaerung;art4306,1836702

Soso, der CDU-Obmann ist also der Meinung, Schlapphüte und Akten seien besser als der V-Mann selber.
Da liegen aber ganz schön viele Nerven blank ;)


Man versucht daher, alles unter der Decke zu halten:


4. Februar 2013, 12:47
Innenministerium: Keine Blockade bei NSU-Aufklärung

Berlin (dpa) - Das Bundesinnenministerium hat Blockade-Vorwürfe aus dem NSU-Untersuchungsausschuss zurückgewiesen. Ein Sprecher des Ministeriums betonte am Montag in Berlin, dass die Arbeit des Ausschusses «im Rahmen des rechtlich Möglichen» unterstützt werde und dass dem Gremium «alle relevanten Informationen für seine Arbeit vorliegen».

«Die jetzt noch offenen Fragen sollen dann im Dialog mit den Mitgliedern des Untersuchungsausschusses geklärt werden», sagte der Sprecher und verwies auf ein bereits vereinbartes Treffen am 20. Februar. An diesem Termin sollen den Angaben zufolge Staatssekretär Klaus-Dieter Fritsche und die Obleute der einzelnen Fraktionen teilnehmen.

Der Ausschussvorsitzende Sebastian Edathy (SPD) hatte in der «Bild am Sonntag» mit dem Bundesverfassungsgericht gedroht, weil das Innenministerium Auskünfte über einen wichtigen V-Mann aus dem NSU-Umfeld verweigere. Der Neonazi soll unter dem Decknamen «Corelli» zehn Jahre lang in der rechtsextremen Szene gespitzelt haben. #http://www.greenpeace-magazin.de/tagesthemen/einzelansicht/artikel/2013/02/04/innenministerium-keine-blockade-bei-nsu-aufklaerung/

Warum ist denn der Ex-V-Mann Thomas R. überhaupt abgetaucht?
Damit man ihn nicht befragen kann?

Der CDU-Obmann ist aus Böblingen, ein Schwabe also.
Das erklärt Vieles... :hd:

Gawen
05.02.2013, 13:29
Warum ist von dieser Diskette mit den Hasstiraden gegen Türken nichts bekannt geworden, erst 2012! Daher könnte es schon sein, dass sie "aus dem Hut gezaubert" wurde, gepflanzt. Jedoch vorstellbar wäre es schon, sie waren ja Rechtsextremisten.

Zeig mir mal einen aufrechten Rechten, der sich mit einem rosa Panther und den deutschen Grenzen von 1990 identifiziert! Nur einen! :D

fatalist
05.02.2013, 13:32
Zeig mir mal einen aufrechten Rechten, der sich mit einem rosa Panther und den deutschen Grenzen von 1990 identifiziert! Nur einen! :D

Wowereit, Ole van Beust, Westerwelle.
Willste noch mehr :?

bio
05.02.2013, 15:34
bio, VS und LKA sind 2 Paar Schuhe.

es handelt sich bei beiden Fällen um LKA-akten.

bio
05.02.2013, 15:45
Verquaste Logik. Wie soll sie das beweisen? Und warum? Sie kann sicher nicht einmal beweisen, dass sie selbst V-Frau war.
Oder meinst Du, es gibt eine "Verpflichtungserklärung" in der Gauck-Behörde???

Meinst Du, sie kann ihre Führungsfiguren aus den Diensten als Zeugen benennen, und die würden das dann vor Gericht bestätigen?
Hast Du wirklich keine Ahnung, wie das im Becker-Buback-Prozess lief, Stichwort "Aussagegenehmigung"???

Lies es nach! Das bewahrt davor, peinlichen Blödsinn zu schreiben ;)


Echt? Die Aussage interessiert mich aber dringend.
Obwohl, ich weiss schon was kommt: Die Telefonanrufe bei den Eltern vom 5.11.2011, als Zschäpe wohl nur das wusste, was im Internet stand zu diesem Zeitpunkt. Überzeugt mich nicht.

In diesem Fall schrieb ich keinen "peinlichen Blödsinn": In der Zwickauer Wohnung waren Akten, die sie durchaus in Nähe des Verfassungsschutzes rücken könnte ...
Prozess- und Vernehmungsakten waren in der NSU-Wohnung
http://friedensblick.de/4040/prozess-und-vernehmungsakten-waren-in-der-nsu-wohnung/
Ich sehe jedoch schon die Tendenz im Verfahren, dass die Sicherheitsbehörden den "Verena-Becker-Weg" bei Zschäpe vollziehen. Zschäpe sagt nichts über ihre Informanten-Tätigkeiten, dafür gibt es keine Beweise (mehr) für den Mordvorwürfe, geringeres Strafmaß.

Das stimmt, Frau Zschäpe wartete am 04.11 auf die Rückkehr ihrer Freunde. So kann man wirklich ihre Internetaktivitäten verstehen. Deshalb finde ich es unglaubwürdig, dass sie bereits am nächsten Tag die Eltern der Verstorbenen anruft, um die Geschichte mit dem Selbstmorden und Banküberfall zu überbringen. Wenn das (Banküberfall) gar nicht geplant war, dann verstehe ich nicht, warum sie die Meldung in den Medien glaubte. Vielmehr spräche für die Annahme, dass sie glaubhaft von einem Bekannten informiert wurde und zwar dann, als sie um 14.20 ihren Laptop ausschaltete. Um 15.00 ging die Wohnung dann in die Luft.

Bruddler
05.02.2013, 15:48
In diesem Fall schrieb ich keinen "peinlichen Blödsinn": In der Zwickauer Wohnung waren Akten, die sie durchaus in Nähe des Verfassungsschutzes rücken könnte ...
Prozess- und Vernehmungsakten waren in der NSU-Wohnung
http://friedensblick.de/4040/prozess-und-vernehmungsakten-waren-in-der-nsu-wohnung/
Ich sehe jedoch schon die Tendenz im Verfahren, dass die Sicherheitsbehörden den "Verena-Becker-Weg" bei Zschäpe vollziehen. Zschäpe sagt nichts über ihre Informanten-Tätigkeiten, dafür gibt es keine Beweise (mehr) für den Mordvorwürfe, geringeres Strafmaß.

Das stimmt, Frau Zschäpe wartete am 04.11 auf die Rückkehr ihrer Freunde. So kann man wirklich ihre Internetaktivitäten verstehen. Deshalb finde ich es unglaubwürdig, dass sie bereits am nächsten Tag die Eltern der Verstorbenen anruft, um die Geschichte mit dem Selbstmorden und Banküberfall zu überbringen. Wenn das (Banküberfall) gar nicht geplant war, dann verstehe ich nicht, warum sie die Meldung in den Medien glaubte. Vielmehr spräche für die Annahme, dass sie glaubhaft von einem Bekannten informiert wurde und zwar dann, als sie um 14.20 ihren Laptop ausschaltete. Um 15.00 ging die Wohnung dann in die Luft.

Und nun das Ganze in Kurzform:

Die Sache stinkt !

fatalist
05.02.2013, 16:46
es handelt sich bei beiden Fällen um LKA-akten.
Nein, Landeskriminalamt und Landesamt für Verfassungsschutz sind 2 getrennte Behörden.
"Trennungsgebot zwischen Polizei und Nachrichtendiensten" des GG sagt Dir was?

Du scheinst damit generell Probleme zu haben, Polizei und Geheimdienst auseinander zu halten.
Gib Dir mal ein wenig mehr Mühe :crazy:

Der Thüringer Innenminister liess von Bereitschaftspolizei ca. 1500 Akten des Landesamtes für Verfassussungsschutz kopieren, und die Kopien schaffte er dann zum NSU-Ausschuss.

LKA-Zielfahnder Sven Wunderlich gab zum Besten, beim NSU-Ausschuss, dass die Akten des LKA manipuliert worden waren, weil dort Unterlagen drin waren, die er nicht kannte, zum Beispiel Telefonlisten des NSU aus der Razzia von 1998.

Alles klar jetzt???

fatalist
05.02.2013, 16:55
In diesem Fall schrieb ich keinen "peinlichen Blödsinn": In der Zwickauer Wohnung waren Akten, die sie durchaus in Nähe des Verfassungsschutzes rücken könnte ...
Prozess- und Vernehmungsakten waren in der NSU-Wohnung
http://friedensblick.de/4040/prozess-und-vernehmungsakten-waren-in-der-nsu-wohnung/ (http://friedensblick.de/4040/prozess-und-vernehmungsakten-waren-in-der-nsu-wohnung/)
Wovon reden wir hier eigentlich seit Jahren?
Davon, dass der NSU aus V-Leuten bestand und an der Hand der Schlapphüte geführt wurde?
Hallloooo, bio, jemand zuhause???


Ich sehe jedoch schon die Tendenz im Verfahren, dass die Sicherheitsbehörden den "Verena-Becker-Weg" bei Zschäpe vollziehen. Zschäpe sagt nichts über ihre Informanten-Tätigkeiten, dafür gibt es keine Beweise (mehr) für den Mordvorwürfe, geringeres Strafmaß
Noch ein unstrittiger Punkt...


Das stimmt, Frau Zschäpe wartete am 04.11 auf die Rückkehr ihrer Freunde. So kann man wirklich ihre Internetaktivitäten verstehen. Deshalb finde ich es unglaubwürdig, dass sie bereits am nächsten Tag die Eltern der Verstorbenen anruft, um die Geschichte mit dem Selbstmorden und Banküberfall zu überbringen. Wenn das (Banküberfall) gar nicht geplant war, dann verstehe ich nicht, warum sie die Meldung in den Medien glaubte. Vielmehr spräche für die Annahme, dass sie glaubhaft von einem Bekannten informiert wurde und zwar dann, als sie um 14.20 ihren Laptop ausschaltete. Um 15.00 ging die Wohnung dann in die Luft.
Bio, es ist vollkommen egal, ob Zschäpe aus Banküberfall, Wohnmobil und 2 Leichen die Sache kombinierte, oder ob sie ein Bekannter aus Schlapphutkreisen warnte.

Weil sie V-Frau war.
So einfach ist das.

Wir stimmen lediglich in der Grundfrage nicht überein:
Hat der NSU, oder hat er nicht? Morde sind gemeint, nicht Banküberfälle.

Ein wichtiges Detail wäre dann noch, ob Zschäpe durch Glück überlebt hat oder ob sie das Haus in die Luft jagte... und wer die DVD.Bekennerfilmchen machte und wer sie verschickte...

bio
05.02.2013, 21:21
Wovon reden wir hier eigentlich seit Jahren?
Davon, dass der NSU aus V-Leuten bestand und an der Hand der Schlapphüte geführt wurde?
Hallloooo, bio, jemand zuhause???


Noch ein unstrittiger Punkt...


Bio, es ist vollkommen egal, ob Zschäpe aus Banküberfall, Wohnmobil und 2 Leichen die Sache kombinierte, oder ob sie ein Bekannter aus Schlapphutkreisen warnte.

Weil sie V-Frau war.
So einfach ist das.

Wir stimmen lediglich in der Grundfrage nicht überein:
Hat der NSU, oder hat er nicht? Morde sind gemeint, nicht Banküberfälle.

Ein wichtiges Detail wäre dann noch, ob Zschäpe durch Glück überlebt hat oder ob sie das Haus in die Luft jagte... und wer die DVD.Bekennerfilmchen machte und wer sie verschickte...

Danke für die Verbesserung, es handelte sich um Akten des Thüringer Verfassungsschutzes.

Laut der Anwälte Zschäpes hätte sie jedoch die Wohnung angezündet!

"Anwälte gehen nur von schwerer Brandstiftung in Zwickau aus. Außerdem fordern sie, den Vorwurf der besonders schweren Brandstiftung in "schwere Brandstiftung" abzumildern. In ihrem Brief an das Oberlandesgericht München weisen sie darauf hin, dass Zschäpe die Wohnung in der Zwickauer Frühlingsstraße nicht angezündet habe, um Straftaten zu vertuschen. Sie habe auch als Laie wissen müssen, dass Tatwaffen nicht durch einen Brand vernichtet würden."
http://www.tagesschau.de/inland/nsuzschaepe100.html

Warum hat sie dann die Wohnung überhaupt angezündet?

Nereus
05.02.2013, 22:49
.... In ihrem Brief an das Oberlandesgericht München weisen sie (die Anwälte) darauf hin, dass Zschäpe die Wohnung in der Zwickauer Frühlingsstraße nicht angezündet habe, um Straftaten zu vertuschen. Sie habe auch als Laie wissen müssen, dass Tatwaffen nicht durch einen Brand vernichtet würden."

Warum hat sie dann die Wohnung überhaupt angezündet?

Na ist doch klar: Frau Zschäpe brauchte einen Vorwand, um sich der Polizei stellen zu können, in Haft genommen zu werden und dann lebensländlich für „Dönermorde“ und "Rechtsterror" büßen zu dürfen!

bio
05.02.2013, 23:16
Na ist doch klar: Frau Zschäpe brauchte einen Vorwand, um sich der Polizei stellen zu können, in Haft genommen zu werden und dann lebensländlich für „Dönermorde“ und "Rechtsterror" büßen zu dürfen!

... anscheind ist sie ja einverstanden als schwere Brandstifterin eingesperrt zu werden.

solaris
05.02.2013, 23:44
Warum hat sie dann die Wohnung überhaupt angezündet?

Die 1.000.000 Euro Frage!

Antworten:
A: Vorwand,um sich bei der Polizei stellen zu können
B: Beweismittelvernichtung
C: Reingelegt von der Schlapphutzentrale,die darauf die NSU-Geschichte aufbauen könnte (nebst Beweismittelplatzierung)
D: Reingelegt von ihren V-Mann Kollegen,die ihres Trios überdrüssig waren

alle Joker noch vorhanden!

Oder hat jemand bessere Antworten?

bio
06.02.2013, 02:00
Die 1.000.000 Euro Frage!

Antworten:
A: Vorwand,um sich bei der Polizei stellen zu können
B: Beweismittelvernichtung
C: Reingelegt von der Schlapphutzentrale,die darauf die NSU-Geschichte aufbauen könnte (nebst Beweismittelplatzierung)
D: Reingelegt von ihren V-Mann Kollegen,die ihres Trios überdrüssig waren

alle Joker noch vorhanden!

Oder hat jemand bessere Antworten?

E: Sie hat die Wohnung gar nicht angezündet, Zschäpe lügt, wenn sie vorgibt eine Brandstifterin zu sein.

Schaut Euch mal dieses Video an, eine Verpuffung von Benzin, Osterfeuer. Wenn Zschäpe das Benzin in der Wohnung angezündet hätte, dann wäre sie zumindest angeschmort rausgekommen. Die Alternative wäre, sie hat eine Art Zündschnür gelegt .... oder hat jemand eine Ahnung?

http://www.youtube.com/watch?v=SnKGHy4aqjQ

fatalist
06.02.2013, 03:26
Danke für die Verbesserung, es handelte sich um Akten des Thüringer Verfassungsschutzes.
Exakt. Keine Ursache, schön dass wir das klarstellen konnten.

Ich erinnere mich, dass Du auf deinem Blog irgendwann mal dauernd von "Polizeispitzeln" geschrieben hattest, wo du V-Leute (des Verfassungsschutzes) meintest. Hast Du dann ja auch geändert.

Warum ich auf der Unterscheidung rumreite, der zwischen LKA und LfV?

Weil es wichtig ist zu verstehen, dass der Tiefe Staat, der den Terror unterwandert und lenkt, und zwar den von Links, Rechts und Islam, eben nicht nur aus Schlapphüten besteht, sondern auch aus Teilen der Polizeibehörden.

Wäre das anders, würden die Zielfahnder etc pp der LKAs und des BKA die Terroristen ja auch finden.
Is klar, ne? Die werden protegiert und geschützt.

Kräfte aus den Oberen Polizeibehörden arbeiten zusammen mit Teilen der Verfassungsschutzbehörden, und natürlich mit Teilen von Staatsanwaltschaften und der Regierung selbst. DAS ist der Tiefe Staat.



Laut der Anwälte Zschäpes hätte sie jedoch die Wohnung angezündet!

"Anwälte gehen nur von schwerer Brandstiftung in Zwickau aus. Außerdem fordern sie, den Vorwurf der besonders schweren Brandstiftung in "schwere Brandstiftung" abzumildern. In ihrem Brief an das Oberlandesgericht München weisen sie darauf hin, dass Zschäpe die Wohnung in der Zwickauer Frühlingsstraße nicht angezündet habe, um Straftaten zu vertuschen. Sie habe auch als Laie wissen müssen, dass Tatwaffen nicht durch einen Brand vernichtet würden."
http://www.tagesschau.de/inland/nsuzschaepe100.html

Wir wissen, dass Zschäpe sich der Polizei in Jena stellte, am 8.11.2011, "weil sie wegen einer Brandstiftung in Zwickau gesucht werde". Das ist erst einmal kein Geständnis.

Weiter wissen wir gar nichts, ausser dass die Anwälte einen Deal mit der Bundesanwaltschaft machen wollen:
Zschäpe gibt die Brandstiftung zu, der Rest der Anklage wird fallengelassen.

Strafprozesse sind eben kein Mittel zur Wahrheitsfindung, jedenfalls nicht immer.
Dieser Deal kann im Laufe des Prozesses noch feinjustiert werden, denn die Uwes sind ja tot.
Es kann durchaus am Ende so aussehen, dass Zschäpe die Morde (durch die Uwes) bestätigt, ihre eigenen Anteile aber bestreitet, und dann wären wir exakt dort, wo die Wahrheitsfindung aufhört: Die BRD hat ihren "Rechtsterror aus Ausländerhass", Beate geht wegen Brandstiftung, die sie evtl. gar nicht verübt hat, in den Bau, aber eben nur für 5 Jahre oder so.


Warum hat sie dann die Wohnung überhaupt angezündet?
Um die "Beweisstücke" zu präsentieren, um eine Verbindung zu Eisenach (Uwes) zu schaffen, wurde das Haus in Zwickau angezündet.
Ich vermute stark, auch um Zschäpe zu töten. Ihr Überleben verkomplizierte die Sache ungemein...

fatalist
06.02.2013, 03:31
Na ist doch klar: Frau Zschäpe brauchte einen Vorwand, um sich der Polizei stellen zu können, in Haft genommen zu werden und dann lebensländlich für „Dönermorde“ und "Rechtsterror" büßen zu dürfen!

:crazy:


... anscheind ist sie ja einverstanden als schwere Brandstifterin eingesperrt zu werden.
:appl:
Nicht sie, sondern ihre Anwälte.
Deren Ziel ist es, für Zschäpe die geringstmögliche Strafe rauszuholen.
Um "Wahrheit" geht es dabei überhaupt nicht.

Das muss man einfach mal kapieren: Es ist ein Strafprozess, keine "Wahrheitsfindungsveranstaltung".
Hätte man das kapiert, würde man auch andere "wichtige Strafprozesse" als das sehen, was sie waren.
Ich meine damit explizit den Frankfurter Auschwitzprozess.
DAS Paradebeispiel überhaupt.

fatalist
06.02.2013, 03:42
Schaut Euch mal dieses Video an, eine Verpuffung von Benzin, Osterfeuer. Wenn Zschäpe das Benzin in der Wohnung angezündet hätte, dann wäre sie zumindest angeschmort rausgekommen. Die Alternative wäre, sie hat eine Art Zündschnür gelegt .... oder hat jemand eine Ahnung?
Man kann mit Benzin eine Lunte legen, indem man es einfach ausgiesst, langsam, und dabei die Lunte legt. Rückwärts gehen ;)
Die brennt aber ziemlich schnell ab, da kommt man kaum samt Katzenkörben raus...

Zündmechanismen hat man ja nicht gefunden... aber wir kennen ja die Anklageschrift nicht, also ist das alles Spekulation anhand unvollständiger Fakten, und wie "treffend" Journalisten technische Zusammenhänge beschreiben, das ist ja zur Genüge bekannt.

Karl_Murx
06.02.2013, 07:55
Exakt. Keine Ursache, schön dass wir das klarstellen konnten.

Ich erinnere mich, dass Du auf deinem Blog irgendwann mal dauernd von "Polizeispitzeln" geschrieben hattest, wo du V-Leute (des Verfassungsschutzes) meintest. Hast Du dann ja auch geändert.

Warum ich auf der Unterscheidung rumreite, der zwischen LKA und LfV?

Weil es wichtig ist zu verstehen, dass der Tiefe Staat, der den Terror unterwandert und lenkt, und zwar den von Links, Rechts und Islam, eben nicht nur aus Schlapphüten besteht, sondern auch aus Teilen der Polizeibehörden.

Wäre das anders, würden die Zielfahnder etc pp der LKAs und des BKA die Terroristen ja auch finden.
Is klar, ne? Die werden protegiert und geschützt.

Anders lassen sich auch die Verwirrungen nicht erklären, die es nach dem 04.11. bzw. dem Auffinden der beiden getöteten Uwes im Eisenacher Wohnmobil gab. Da es offensichtlich nicht möglich ist, alle in diesen Fall involvierten Personen zu "briefen" und die Art, vor allem der Zeitpunkt des Ablebens der beiden Uwes anscheinend für einige Leute sehr unerwartet waren, kam es zu den verschiedensten behördlichen Versionen der Darstellung in der Öffentlichkeit, was man an Blogs wie Machtelite oder z.T. bio`s Friedensblick nachvollziehen kann.

Die Angehörigen der Feuerwehr, der Streifenpolizisten vor und die zunächst zuständige Staatsanwaltschaft Meiningen berichteten und ermittelten am Anfang noch objektiv, so daß man deren frühe Aussagen als einigermaßen glaubwürdig betrachten kann. Die Leute des "tiefen Staates", wozu man die Führungsbeamten von Beate Zschäpe wie auch die Maulwürfe innerhalb des LKA saßen und dem "tiefen Staat" zuarbeiteten, waren erst einige Tage später und dann auch nicht überall in der Lage, ihre Version in der Öffentlichkeit zu verbreiten und den Rest der Beteiligten zu "briefen" sprich hinsichtlich der gewünschten Art der Darstellung dieses Falles zu vergattern. Darum kam es dann zu den ständig wechselnden Darstellungen über die Art, wie Böhnhardt und Mundlos im Wohnmobil zu Tode gekommen sein sollen oder über die Zahl der Schüsse, die dort gefallen war (ganz wichtig: die anfängliche Erwähnung der dritten Person, die das Womo vor dem Eintreffen der Polizei verlassen haben soll).

Ein wichtiger Schritt zur Einnordung der Behörden war, daß der frisch ernannte Generalbundesanwalt Range den FAll an sich zog, der dann die Manipulationen in diesem Sinne viel besser koordinieren konnte. Einige Pannen, ob nun gezielt oder unabsichtlich, sind den Hintermännern dieser "NSU"-Inszenierung später doch noch unterlaufen. Das wären z.B. die Aussage eines Sprechers der GBA, daß man dem "NSU" nur noch drei statt wie ursprünglich behauptet 14 Bank- und Sparkassenüberfälle zuordnete. Diese Aussage ist dann meines Wissen nirgendwo jemals offiziell dementiert worden, sondern es wurde einfach weiter behauptet, u.a. durch Range, daß die Täterschaft des "NSU" an allen Überfällen bewiesen sei.


Kräfte aus den Oberen Polizeibehörden arbeiten zusammen mit Teilen der Verfassungsschutzbehörden, und natürlich mit Teilen von Staatsanwaltschaften und der Regierung selbst. DAS ist der Tiefe Staat.

Ganz genau.





Wir wissen, dass Zschäpe sich der Polizei in Jena stellte, am 8.11.2011, "weil sie wegen einer Brandstiftung in Zwickau gesucht werde". Das ist erst einmal kein Geständnis.

Nach allem, was berichtet wurde, hat Zschäpe niemals irgendwelche Morde erwähnt, wegen denen sie oder die anderen gesucht würden, noch hat sie explizit erwähnt, daß sie das Haus in Zwickau angezündet hat.


Weiter wissen wir gar nichts, ausser dass die Anwälte einen Deal mit der Bundesanwaltschaft machen wollen:
Zschäpe gibt die Brandstiftung zu, der Rest der Anklage wird fallengelassen.

Strafprozesse sind eben kein Mittel zur Wahrheitsfindung, jedenfalls nicht immer.
Dieser Deal kann im Laufe des Prozesses noch feinjustiert werden, denn die Uwes sind ja tot.
Es kann durchaus am Ende so aussehen, dass Zschäpe die Morde (durch die Uwes) bestätigt, ihre eigenen Anteile aber bestreitet, und dann wären wir exakt dort, wo die Wahrheitsfindung aufhört: Die BRD hat ihren "Rechtsterror aus Ausländerhass", Beate geht wegen Brandstiftung, die sie evtl. gar nicht verübt hat, in den Bau, aber eben nur für 5 Jahre oder so.

Die Aufgabe der Anwälte ist es nicht, den Fall zu klären, sondern hier das Beste für ihre Mandantin herauszuholen. Als informierte Juristen, die nicht auf den Kopf gefallen sein dürften, ist ihnen mit Sicherheit nicht entgangen, wie hier der Hase läuft. Da sie aber als Einzelne ebensowenig wie jeder andere gegen eine ganze Fuhre Mist anstinken können, müssen sie auf dieses Spiel eingehen, wo andere die Regeln machen.



Um die "Beweisstücke" zu präsentieren, um eine Verbindung zu Eisenach (Uwes) zu schaffen, wurde das Haus in Zwickau angezündet.
Ich vermute stark, auch um Zschäpe zu töten. Ihr Überleben verkomplizierte die Sache ungemein...

Das ist der Punkt, wo ich mir unsicher bin: Sollte Zschäpe auch getötet werden?

fatalist
06.02.2013, 08:20
Das ist der Punkt, wo ich mir unsicher bin: Sollte Zschäpe auch getötet werden?
Ich weiss es nicht, wie auch, aber man darf spekulieren und logische Schlüsse ziehen.
Aber Vorsicht: Zirkelschlüsse lauern ;)

Wenn Zschäpe samt dem Haus in Zwickau in die Luft geflogen wäre, bevor die Uwes tot aufgefunden wurden, dann hätte man daraus wohl geschlossen, dass es die Uwes waren, die erst Zschäpe und dann sich selber umbrachten.

Wenn Zschäpe mitsamt der explodierten Hütte gleichzeitig gestorben wäre wie die Uwes in Eisenach, dann wäre ein verabredeter Gruppenselbstmord der 3 , oder aber externe Killer vermutet worden.

Da aber die Hütte ca. um 15 Uhr wegflog, die Uwes aber schon um ca. 13 Uhr tot entdeckt wurden, ist die Theorie zunächst schlüssig, dass Zschäpe aus Internet oder durch Anruf davon erfahren habe, um dann "Plan B" zu starten: Beweismittel vernichten mit Feuer, Bekenner-DVD verschicken.

Je länger man aber darüber nachdenkt, desto weniger Sinn macht es, sich zu 10 Morden zu bekennen, aber die Beweismittel zu vernichten, es sei denn, man wollte im Wesentlichen Papiere vernichten, die die Verbindung zwischen dem TIEFEN STAAT und dem NSU belegten. Aber warum sollte Zschäpe das wollen, nachdem sie vom Tod (Ermordung) der Uwes erfahren hatte?
Ich denke das ist die entscheidende Frage, und die Antwort lautet: Zschäpe hat die Hütte nicht angezündet, sie ist einfach nur abgehauen, völlig panisch: Todesangst.
Waffen würden nicht schmelzen, das war klar. Aber Papiere würden verbrennen.

fatalist
06.02.2013, 08:55
Das ist der Punkt, wo ich mir unsicher bin: Sollte Zschäpe auch getötet werden?
Ich muss auch noch bio und seinen Link von gestern zu Rate ziehen:


“In dem Prozess belastete S. auch Jan W., einen ehemaligen Kompagnon. Im Schutt des von Zschäpe nach dem Auffliegen des NSU in Brand gesetzten Hauses in Zwickau fanden die Ermittler dann seltsamerweise eine Vernehmungsakte zu Jan W. Auch er ist ein mutmaßlicher Unterstützer des Trios gewesen.”
http://friedensblick.de/4040/prozess-und-vernehmungsakten-waren-in-der-nsu-wohnung/

Das Zitat stammt aus der SZ, und Jan Botho Werner, der ehem. Landser-Produzent, war ein Kumpel und Geschäftsfreund von Thomas S. und half dem NSU beim Untertauchen zunächst in Chemnitz:


Jan W. war ein führendes Mitglied der mittlerweile verbotenen Organisation "Blood & Honour". Aktiv war er vor allem in der Sektion Sachsen, in der auch Mandy S. mitmischte. Er gilt als Größe in der braunen Musikszene, er soll im großen Stil Tonträger der umstrittenen Band Landser in Umlauf gebracht haben. Im Jahr 2005 wurde die Band vom Bundesgerichtshof als kriminelle Vereinigung eingestuft. Im Rahmen der NSU-Ermittlungen wurde seine Wohnung durchsucht. Jan W. soll nach Waffen für das Trio gesucht haben, bestreitet dies jedoch vehement.
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/nsu-acht-verdaechtige-aus-dem-umfeld-der-neonazi-terroristen-a-868302.html

Diese Beschuldigung gegen Jan W. stammt vom Spitzel Thomas S., der bei einem Deal um die 10.000 Euro verloren haben soll, und zwar an Jan W. ... Aussage aus Rache?


Thomas S. wollte zu der Zeit mit illegaler Musik Geschäfte machen und beteiligte sich am Vertrieb von CDs der rechten Rockband "Landser". 9.000 bis 10.000 Euro soll er selbstpersönlich für die Produktion beigesteuert haben.
an Jan W. etwa 2001.


13. Februar 2002. Beim LKA Berlin liegt ein Hinweis auf den möglichen Aufenthaltsort des NSU vor. Thomas S. "VP 562" wies die Polizisten offenbar darauf hin dass sie sich auf Jan W. einen aus Sachsen stammenden Produzenten rechtsextremer Musik konzentrieren sollten, um die drei "die wegen Waffen- und Sprengstoffdelikten gesucht werden", zu finden.
http://ueberhauptgarnix.blogspot.de/2012/09/uwe-mundlos-mitglied-der-nsu.html

Soweit das "who is who", aber warum wurden im Schutt in Zwickau Vernehmungsunterlagen (Akte) zu Jan Werner gefunden?
Wollte jemand das LKA mit dem Hausbrand in Zwickau in Verbindung bringen?
Vernehmungsprotokolle gibt es nicht bei den Schlapphüten, die gibt es nur bei der Polizei oder der Staatsanwaltschaft.

Wenn jemand dem Schutt in Zwickau Tatwaffen und Polizei-Vernehmungsprotokolle beifügt, sie also dem NSU unterschiebt, dann will derjenige garantiert nicht, dass "NSU-Hausmutter" Zschäpe überlebt.
Das erscheint mir logisch.

fatalist
06.02.2013, 09:49
Noch ein Spitzel mehr? Jan Werner.


Thomas Starke gilt als Schlüsselfigur beim Abtauchen des NSU in den Untergrund. Bereits 1998 soll er dem späteren Terroristen Uwe Mundlos ein Kilogramm des Sprengstoffes TNT verschafft haben. Der NSU entzog sich nach dem Fund des Sprengstoffes in einer von Beate Zschäpe angemieteten Garage 1998 in Jena der Festnahme und tauchte ab – zunächst nach Chemnitz. Dort habe ihnen Starke, der rund um das Jahr 1997 mit Zschäpe liiert gewesen sein soll, die erste konspirative Bleibe vermittelt, berichten Verfassungsschutzpapiere.

In einem als »VS – nur für den Dienstgebrauch« klassifizierten Dokument des sächsischen Landesamtes vom 18.11.2011, das jW vorliegt, wird Starke als »hervorzuhebende Persönlichkeit« beschrieben: »Seine Kontakte zu den Flüchtigen stellen Anhaltspunkte dar, daß Starke der Gruppierung zugehörig war«, heißt es dort. Zwei Jahre später soll er laut Spiegel online vom LKA als »V-Mann« geworben worden sein. Starke machte schon 2001 erste Angaben zum Verbleib der NSU-Terroristen. 2002 soll er schließlich den Hinweis gegeben haben, bei Jan Werner, ebenfalls einem hochrangigen Neonazi aus dem »Blood&Honour«-Umfeld, nachzuforschen. Werner war bereits von einem weiteren V-Mann als möglicher Waffenlieferant des NSU benannt worden.

Jan Werner könnte gewußt haben, wo sich die NSU-Mitglieder verbergen. Doch Nachforschungen waren vielleicht gar nicht nötig, denn auch Werner selbst, im Papier des sächsischen Landesamtes als »Führungspersönlichkeit« beschrieben, soll im Sold der Berliner Behörde gestanden haben: Laut einem Bericht der Berliner Zeitung (Onlineausgabe) vom Freitag arbeitete Werner zwischen 2001 und 2005 mit dem LKA zusammen. Sie zitiert ein Fax des LKA an das Bundeskriminalamt vom 22. August 2001 – darin seien die Wiesbadener Kriminalisten von ihren Berliner Kollegen gebeten worden, sie vor »Maßnahmen« gegen Werner zu informieren. Solche Absprachen seien üblich bei Anwerbung von Informanten, so die Zeitung. In einem Geheimdokument des Thüringer Verfassungsschutzes vom 30.11.2011, das jW vorliegt, wird Werner als Kontaktmann zum NSU beschrieben. Er »soll damals den Auftrag gehabt haben, ›die drei Skinheads mit Waffen zu versorgen‹«. Junge Welt vom 15.September 2012
http://www.ag-friedensforschung.de/themen/Verfassungsschutz/nsu7.html

Wenn das so stimmt, dann hatte das Landesamt für Verfassungsschutz Thüringen noch einen 2. V-Mann neben Thomas Starke, nämlich Jan Werner, der als Kontaktmann zum NSU diente, und zwar während der Mordserie.


Der Hinweis auf die Informantentätigkeit eines mutmaßlichen NSU-Unterstützers wurde am Donnerstag im Bundestags-Untersuchungsausschuss bekannt. Wie die Tagesschau berichtete, soll der Bundesanwaltschaft zufolge der Mann zwischen 2001 und 2005 mit dem LKA Berlin zusammengearbeitet haben. Nach Informationen dieser Zeitung könnte es sich bei ihm um Jan W. handeln. Darauf gibt ein dieser Zeitung vorliegendes Fax des Berliner LKA an das Bundeskriminalamt in Wiesbaden vom 22. August 2001 einen Hinweis. Darin bitten die Berliner ihre Wiesbadener Kollegen, vor „Maßnahmen“ des BKA gegen Jan W. zuerst das LKA Berlin zu informieren. Dieser Hinweis solle „zügig“ in das polizeiliche Informationssystem Inpol aufgenommen werden, baten die Berliner. Solche Absprachen sind üblich bei der Anwerbung von Informanten.


Der vom LKA offenbar vorenthaltene Hinweis von 2002 auf den etwaigen Aufenthaltsort des Trios war vom Sonderermittler des NSU-Ausschusses, Bernd von Heintschell-Heinegg, in Akten beim Generalbundesanwalt entdeckt worden. Der Ausschuss zeigte sich empört, dass Behörden dem Gremium nach wie vor nicht alle relevanten Akten zur Verfügung stellen.
http://www.berliner-zeitung.de/neonazi-terror/neonazi-terror-berliner-lka-in-nsu-affaere-verstrickt,11151296,17247646.html

Wir haben also 2 Spitzel beim LKA Berlin, Thomas Starke und Jan Werner, die beide Hinweise auf den jeweils anderen gaben, der Kontakt zum NSU hätte. Wenn das denn so stimmt...

Dieselben V-Leute hätten also sowohl für das LKA Berlin als auch für die Verfassungsschutzämter gearbeitet.
Ein Indiz für die Zusammenarbeit von Polizei-Staatsschutz-LKA und Schlapphüten, als Teil des Tiefen Staates.

Hellangel
06.02.2013, 11:01
Was jetzt, Wohnmobil oder besoffen im Bahnhof? ;)

"München. Eine bislang unbekannte Polizeipanne hat die Entdeckung der Terrorgruppe "Nationalsozialistischer Untergrund" (NSU) 2009 verhindert.

Bei den Ermittlungen zum Mord an der aus Thüringen stammenden Polizistin Michele Kiesewetter im April 2007 in Heilbronn sei ein wichtiger Zeugenhinweis nicht verfolgt worden, berichtete das Nachrichtenmagazin "Focus" am Sonntag. Demnach vernahmen die Fahnder zwei Jahre nach dem Verbrechen einen 58-jährigen Mann, der erklärte, ihm sei am Tag vor dem Mord ein Wohnmobil aufgefallen, das am späteren Tatort gestanden habe.

Unmittelbar nach dem Mordanschlag war bei der Ringalarmfahndung ein Wohnmobil mit Chemnitzer Kennzeichen erfasst worden. Eine Überprüfung der Halterdaten unterblieb jedoch auch nach der Zeugenaussage zum Wohnmobil am Tatort. Die Überprüfung des Nummernschilds hätte zu den Terroristen führen können."

http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/thema/detail?p_p_id=DetailPortlet_WAR_queport&p_p_lifecycle=1&p_p_state=normal&p_p_mode=view&p_p_col_id=column-2&p_p_col_pos=2&p_p_col_count=5&_DetailPortlet_WAR_queport_publishBoxName=answers_ result&_DetailPortlet_WAR_queport_publishBoxNamespace=LAY OUT_23201%2Fqueport_AnswersPortlet_WAR_queport_INS TANCE_DiM2_LAYOUT_23201&_DetailPortlet_WAR_queport_publishBoxMessageType=s earchQuery&_DetailPortlet_WAR_queport_action=copyQuery&_DetailPortlet_WAR_queport_offset=9

Dagegen stand in der "DerStimme.de" vom 13.11.2011 folgendes:


Mörder kamen im Wohnmobil nach Heilbronn

Heilbronn - Die kaltblütigen Täter beim Heilbronner Polizistenmord waren offenbar mit dem Wohnmobil in der Stadt. Dies teilt die Bundesanwaltschaft mit, nachdem in Niedersachsen ein mutmaßlicher Komplize des tatverdächtigen Rechtsextremistentrios Uwe B., Uwe M. und Beate Z. aus Sachsen festgenommen worden ist. Holger G. sei „dringend verdächtig“, sich als Mitglied der terroristischen Vereinigung „Nationalsozialistischer Untergrund“ (NSU) beteiligt zu haben, stellt die Behörde fest.


Der 37-jährige G. soll dem Trio im Jahr 2007 seinen Führerschein zur Verfügung gestellt haben und mehrfach Wohnmobile für die untergetauchten Extremisten besorgt haben. „Eines der Fahrzeuge“, so die Bundesanwaltschaft, „soll beim Anschlag auf die Heilbronner Polizisten genutzt worden sein.“ Nach SWR-Informationen soll es in Stuttgart gemietet worden sein.

http://www.stimme.de/heilbronn/polizistenmord/Moerder-kamen-im-Wohnmobil-nach-Heilbronn;art15061,2291572

Am 06.05.2012 !!! wurde diese Geschichte aber revidiert und es wurde verkündet:


Heilbronn - Wie das Nachrichtenmagazin Focus in einer Vorabmeldung für die am Montag erscheinende Ausgabe berichtet, soll bei den Ermittlungen zum Mord an der Polizistin Michèle Kiesewetter am 25. April 2007 ein wichtiger Zeugenhinweis nicht verfolgt worden sein.

Laut Focus vernahmen die Fahnder zwei Jahre nach dem Verbrechen den Schausteller Josef L., der zur Tatzeit auf der Theresienwiese gearbeitet hatte. Der 58-Jährige soll der Polizei erklärt haben, ihm sei am Tag vor dem Mord ein Wohnmobil aufgefallen, das „direkt neben dem Stromverteilerhäuschen“ gestanden habe, dem späteren Tatort.



http://www.stimme.de/heilbronn/polizistenmord/Focus-Polizistenmord-Fahnder-sollen-wichtigen-Hinweis-uebersehen-haben;art15061,2449800

Nun gibt es drei Möglichkeiten:

a) die Mörder waren Hellseher. Denn Kieswetter wurde erst am Tag Ihrer Ermordung für den Dienst dort eingeteilt.
b) wurden Informationen aus der Polizei intern an die Mörder weitergeleitet (Stichwort KKK - Gruppenfrüher)
c) Der Mord war völliger Zufall ( Warum dann in Heilbronn? Aufwand: 300 km Wegstrecke, Kosten für Wohnmobil usw)

Und warum wurde das Kennzeichen aus Stuttgart auf Chemnitz geändert, obwohl schon man schon 2011!! durch die Zeugenaussage von Holger Gerlach wusste, dass er das Wohnmobil angemietet hatte?

Holger Gerlach ist derzeit auf freien Fuß, da es keinen dringenden Tatverdacht gebe, dass er die Vereinigung „Nationalsozialistischer Untergrund“ (NSU) unterstützt habe, entschied der Strafsenat am Freitag in Karlsruhe (AK 14/12) (http://www.tagesspiegel.de/politik/neonazi-zelle-mutmasslicher-nsu-helfer-auf-freiem-fuss/6674762.html). Auch die von ihm gelieferte Waffe an das Trio häte bei keiner der Taten eine Rolle gespielt.

fatalist
06.02.2013, 11:54
Nun gibt es drei Möglichkeiten:

a) die Mörder waren Hellseher. Denn Kieswetter wurde erst am Tag Ihrer Ermordung für den Dienst dort eingeteilt.
Ihr Kollege auch, der den Kopfschuss überlebte?
(ganz ehrliche Frage)

Vielleicht war der Kollege ja das Ziel?

Mir gefällt auch die ganze Geschichte mit dem Wohnmobil nicht, sie wirkt konstruiert, um eine Verbindung des NSU nach Heilbronn zu haben.

2007 der Doppelkopfschuss
2009 erinnert sich ein Schausteller an ein Wohnmobil "1 Tag vor dem Doppelkopfschuss an derselben Stelle"
War gerade Jahrmarkt dort, oder warum war der Schausteller dort? Wie viele Wohnwagen standen dann dort herum?
Ein Kennzeichen wusste er nicht, nicht einmal das "C" für Chemnitz erinnerte er?

Ne Leute, die Story kaufe ich Euch nicht ab.


Unmittelbar nach dem Mordanschlag war bei der Ringalarmfahndung ein Wohnmobil mit Chemnitzer Kennzeichen erfasst worden. Eine Überprüfung der Halterdaten unterblieb jedoch auch nach der Zeugenaussage zum Wohnmobil am Tatort. Die Überprüfung des Nummernschilds hätte zu den Terroristen führen können. http://www.otz.de/web/zgt/leben/detail/-/specific/Fahnder-uebersahen-Hinweis-bei-Mord-an-Polizistin-aus-Oberweissbach-419723768

Die Uwes waren nämlich so schlau, auf ihren Fahrräder nach den Mordschüssen zum abseits geparkten Wohnmobil zu radeln und die dann im Wohnmobil zu parken, und die Ringfahndung auszusitzen.
So war das auch in Eisenach am 4.11.2011, und zuvor in Arnstadt auch.

Aber in Heilbronn war alles anders... ne Leute, das kaufe ich nicht.

Karl_Murx
06.02.2013, 19:01
Ich muss auch noch bio und seinen Link von gestern zu Rate ziehen:


http://friedensblick.de/4040/prozess-und-vernehmungsakten-waren-in-der-nsu-wohnung/


Also jetzt mal ehrlich, fatalist: Nimmst Du das tatsächlich noch irgendwie für bare Münze?

http://www.sueddeutsche.de/politik/neonazi-als-informant-im-bett-mit-thomas-s-1.1468823-2

Im Schutt des von Zschäpe nach dem Auffliegen des NSU in Brand gesetzten Hauses in Zwickau fanden die Ermittler dann seltsamerweise eine Vernehmungsakte zu Jan W. Auch er ist ein mutmaßlicher Unterstützer des Trios gewesen.

Hat sich nicht schon politquatschquatsch gewundert, was man alles im Schutt der explodierten und ausgebrannten Wohnung gefunden haben will?

http://www.politplatschquatsch.com/2012/01/nsu-eine-muh-eine-eine-zschaperattata.html

Ich habe das Gefühl: Was immer man auch an schriftlichen oder medialen Beweismaterial zum Nachweis von Existenz und Täterschaft eines "NSU" braucht: Im Schutt der Wohnung findet man es sicher.

Die können doch behaupten, was und wie sie es wollen. Bei diesen feuerfesten DVD`s (Wärmebeständigkeit bis ca. 120 °C) ist doch so was nicht das Papier wert, worauf es gedruckt ist. Denk doch mal an die DNA-Spuren des getöteten Polizisten Michelè Kiesewetter auf einem Taschentuch in einer Trainingshose von Böhnhardt (oder was es Mundlos seine), die man im Schutt gefunden hat. Jetzt auch noch die Ermittlungsakten? Wieso nicht gleich die Gerichtsakten des Prozesses gegen Zschäpe mit Abschriften der mündlichen Verhandlungen?

Das Zitat stammt aus der SZ, und Jan Botho Werner, der ehem. Landser-Produzent, war ein Kumpel und Geschäftsfreund von Thomas S. und half dem NSU beim Untertauchen zunächst in Chemnitz:


http://www.spiegel.de/panorama/justiz/nsu-acht-verdaechtige-aus-dem-umfeld-der-neonazi-terroristen-a-868302.html

Jan W. war ein führendes Mitglied der mittlerweile verbotenen Organisation "Blood & Honour". Aktiv war er vor allem in der Sektion Sachsen, in der auch Mandy S. mitmischte. Er gilt als Größe in der braunen Musikszene, er soll im großen Stil Tonträger der umstrittenen Band Landser in Umlauf gebracht haben. Im Jahr 2005 wurde die Band vom Bundesgerichtshof als kriminelle Vereinigung eingestuft. Im Rahmen der NSU-Ermittlungen wurde seine Wohnung durchsucht. Jan W. soll nach Waffen für das Trio gesucht haben, bestreitet dies jedoch vehement.

Jan Botho W.(erner): Der nächste Spitzel respektive V-Mann des Verfassungsschutzes in der Umgebung des "NSU". Du erwähnst es:

http://www.berliner-zeitung.de/neonazi-terror/neonazi-terror-berliner-lka-in-nsu-affaere-verstrickt,11151296,17247646.html

Der Hinweis auf die Informantentätigkeit eines mutmaßlichen NSU-Unterstützers wurde am Donnerstag im Bundestags-Untersuchungsausschuss bekannt. Wie die Tagesschau berichtete, soll der Bundesanwaltschaft zufolge der Mann zwischen 2001 und 2005 mit dem LKA Berlin zusammengearbeitet haben. Nach Informationen dieser Zeitung könnte es sich bei ihm um Jan W. handeln. Darauf gibt ein dieser Zeitung vorliegendes Fax des Berliner LKA an das Bundeskriminalamt in Wiesbaden vom 22. August 2001 einen Hinweis. Darin bitten die Berliner ihre Wiesbadener Kollegen, vor „Maßnahmen“ des BKA gegen Jan W. zuerst das LKA Berlin zu informieren. Dieser Hinweis solle „zügig“ in das polizeiliche Informationssystem Inpol aufgenommen werden, baten die Berliner. Solche Absprachen sind üblich bei der Anwerbung von Informanten.

Wir hatten es vermutet, und das ist ein deutliches Indiz: Es gibt hier keine Rechtsterroristen, und nicht einmal die Rechtextremisten müssen echt sein. Es gibt hier von Anfang bis Ende und wohin man sieht nur Leute, die auf die eine oder andere Weise an den Drähten des Verfassungsschutzes oder des LKA hängen und entweder deren Zuträger oder deren ausführendes Organ sind. Man will es seitens der sog. Untersuchungsorgane und der Untersuchungsausschüsse nicht zur Kenntnis nehmen. Aber wer hier immer noch etwas anderes als eine reine Operation des Verfassungsschutzes bzw. der entsprechenden Behörden sieht, der ist an einer anderen Version interessiert.

Man könnte über diese Groteske lachen, wenn die Hintergründe nicht so ernst wären. Aber wenn hier einer nach dem anderen der Personen, die hier in einer hysterischen Kampagne des Rechtsterrorismus oder als dessen Unterstützer beschuldigt und von der obersten Anklagebehörde des Staates allen Ernstes unter Anklage gestellt werden, als Zuträger oder als Mitarbeiter der Inlandsgeheimdienste oder der Polizei entlarvt werden, dann muß doch dem letzten Naiven in Politik, Medien und Behörden aufstoßen, was hier für ein Spiel läuft. Es kann sich also niemand mehr damit hinausreden, nichts gewußt zu haben.

Der Schweinejournalismus in Deutschland, der hier läuft, stinkt derartig zum Himmel, daß man sich nur noch wundern kann, wie die Leute das noch ertragen können. Der Medienapparat funktioniert auf eine derart gesteuerte Weise, daß er es schafft, den erneuten Mordanschlag auf einen dänischen Linkspolitiker, der durch islamkritische Äußerungen aufgefallen, binnen 24 h komplett aus den Schlagzeilen zu verdrängen.

http://www.focus.de/politik/ausland/kopenhagen-mordanschlag-auf-daenischen-islamkritiker-hedegaard_aid_913484.html

http://www.tagesschau.de/ausland/hedegaard-daenemark100.html

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2013-02/daenemark-anschlag-islamkritiker-hedegaard

http://www.spiegel.de/politik/ausland/daenemark-islamkritiker-hedegaard-ueberlebt-mordanschlag-a-881624.html



Wenn jemand dem Schutt in Zwickau Tatwaffen und Polizei-Vernehmungsprotokolle beifügt, sie also dem NSU unterschiebt, dann will derjenige garantiert nicht, dass "NSU-Hausmutter" Zschäpe überlebt.
Das erscheint mir logisch.

Mir auch. Wenn ich mir sicher sein könnte, daß da tatsächlich irgendwelche Protokolle gelegen haben sollen.

Ansonsten ist es, wie Du selbst gesagt hast, Spekulation. Aber zuzutrauen ist diesem "tiefen deutschen Staat" das allemal, angesichts dieser gesamten "NSU"-Affäre.

solaris
06.02.2013, 19:08
Ihr Kollege auch, der den Kopfschuss überlebte?
(ganz ehrliche Frage)

Vielleicht war der Kollege ja das Ziel?

Mir gefällt auch die ganze Geschichte mit dem Wohnmobil nicht, sie wirkt konstruiert, um eine Verbindung des NSU nach Heilbronn zu haben.

2007 der Doppelkopfschuss
2009 erinnert sich ein Schausteller an ein Wohnmobil "1 Tag vor dem Doppelkopfschuss an derselben Stelle"
War gerade Jahrmarkt dort, oder warum war der Schausteller dort? Wie viele Wohnwagen standen dann dort herum?
Ein Kennzeichen wusste er nicht, nicht einmal das "C" für Chemnitz erinnerte er?

Ne Leute, die Story kaufe ich Euch nicht ab.

http://www.otz.de/web/zgt/leben/detail/-/specific/Fahnder-uebersahen-Hinweis-bei-Mord-an-Polizistin-aus-Oberweissbach-419723768

Die Uwes waren nämlich so schlau, auf ihren Fahrräder nach den Mordschüssen zum abseits geparkten Wohnmobil zu radeln und die dann im Wohnmobil zu parken, und die Ringfahndung auszusitzen.
So war das auch in Eisenach am 4.11.2011, und zuvor in Arnstadt auch.

Aber in Heilbronn war alles anders... ne Leute, das kaufe ich nicht.

Moment!

Dachte,der Vermieter hat den Wagen selbst nach einem Anrufs der UWEs aus Heilbronn abgeholt?
Und die Fahrräder? dachte,das Wohnmobil wurde am Bahnhof abgestellt und die 3 sind mit dem Zug "geflüchtet"? Mit den Fahrrädern?Denkbar wäre das
Davon ist aber nichts bekannt und man sieht keine auf dem Video vom Bahnhof welches Zschäpe zeigen soll und einen Mann.


Wieder zurück im Wohnmobil mit dem Kennzeichen "C - PW 87" fahren BM nach Norden, geraten jedoch schnell in die sofort angelaufene Ringfahndung der Heilbronner Polizei und werden um 14 Uhr 37 kontrolliert.

Dort sagen sie auf die Frage, wohin sie wollen, dass sie nach Heilbronn-Stadtmitte fahren würden, was sie anschließend auch tun, denn die beiden Mörder erregen offensichtlich keinen Verdacht und dürfen weiterfahren; lediglich das Kennzeichen des Wohnmobils wird registriert. Vor Ringfahndungen nehmen sich BM allererdings zukünftig in Acht. Denn durch die Ringfahndung hätten die Ermittlungsbehörden dem "NSU" schon 2007 auf die Spur kommen können - die Gründe hierfür sind folgende:

In Heilbronn Stadtmitte packen BM an diesem 25.04.2007 ihre eigenen Waffen sowie die erbeuteten Pistolen und weitere Gegenstände in ihre Reisetaschen, dazu noch die mit Blut beschmutzte Kleidung. Sie fahren zum Heilbronner Hauptbahnhof und stellen dort das Wohnmobil ab. Alle gemieteten Fahrzeuge der letzten Jahre wurden bei ein und derselben Autovermietung in Chemnitz bestellt, abgeholt und wieder zurück gebracht. Dieses Mal ruft B jedoch in Chemnitz an und erklärt der Autovermietung, dass man das Fahrzeug wegen eines Krankheitsfalls nicht zurückbringen könne. Der Autovermieter muss daraufhin persönlich nach Heilbronn fahren und dann sein Fahrzeug nach Chemnitz überführen. Dies verärgert in so sehr, dass er danach nie wieder ein Fahrzeug an BMZ vermietet. Hätten die Ermittlungsbehörden aber seinerzeit das Kennzeichen des in der Ringfahndung kontollierten Wohnmobils überprüft, währen sie auf die ungewöhnliche Rückführung des Fahrzeugs gestoßen, zudem auf eine Handynummer, die der falsche "Gerry" am 16.04.2007 in Chemnitz bei der Autovermietung angegeben hatte

Ich könnte schwören,daß das rot hervorgehobene das letzte mal noch nicht da stand.

Soweit ich mich erinnere war da ein Fest auf der Theresienwiese( lt.Lichtstadt).Wenn ja,könnten da ja mehr als ein Wohnmobil gewesen sein.

Wieso stelle ich diese Frage?
Weil ich die Antwort auf Lichtstadt noch nicht kannte und den Artikel habe ich 5 mal gelesen!
Also.Lichtsstadt:
Wo sind die Fahrräder abgeblieben
(Und das nächstemal bitte kennzeichnen,wenns ein update gibt!)


Auf der Theresienwiese, drei Gehminuten vom Heilbronner Hauptbahnhof entfernt, bauen an diesem Tag erste Schausteller ihre Buden und Fahrgeschäfte für das "Heilbronner Maifest" auf. Kiesewetter und Ahlendorf sind bereits um 11 Uhr 30 zum ersten Mal auf der Theresienwiese, gewesen. Da beide keinen konkreten Auftrag haben, fahren sie nach der Einsatzbesprechung im Polizeirevier um 13 Uhr 45 nochmals an den Neckar um den Schaustellern beim Aufbau zuzusehen.
http://lichtstadt.blogspot.de/2012/08/inside-nsu-details-aus-der-anklage-was_13.html

Nicht sonderlich zwingend dieser "Beweis"
Wie kann man ein Wohnmobil bei einer Ringalarmfahndung registrieren,wenn es am Bahnhof abgestellt wurde?.Irgendwer erzählt da großen Mist.

Anderer Zeuge( von heute):
Anklageschrift gegen NSU-Terroristin Beate Zschäpe birgt wichtige Details

6.2.2013

Essen. Am 17. April beginnt in München der spektakuläre NSU-Prozess. Die Bundesanwälte klagen mit aller Härte an. Die Sicherheitsmaßnahmen sind groß. Bei dem Prozess erhält ein kleiner Satz auf Seite 242 der umfangreichen Anklageschrift großes Gewicht.
(....)
Ein kleiner Satz auf Seite 242 der umfangreichen Anklageschrift erhält deshalb Gewicht: In Nürnberg wurde am 9. Juni 2005 Ismail Yasar getötet – brutal mit mehreren Schüssen in Kopf und Oberkörper. Er verblutete. Zschäpe sei selbst am Tatort gewesen, sagen die Bundesanwälte. Zeugen hätten sie im benachbarten Edeka-Markt an der Kasse gesehen.
Richter und Verteidiger

Der Vorsitzende Richter Manfred Götzl (60) ist ein sehr erfahrener Jurist. Er hat schon den Mörder von Modezar Rudolph Moshammer (http://www.derwesten.de/kultur/fernsehen/der-einsame-tod-des-rudolph-moshammer-id3367607.html) abgeurteilt. Seine Umgebung hält ihn für einen „Besessenen“, wenn es um die Wahrheitsfindung geht. Götzl, heißt es, kann auch laut werden. Das Team der Zschäpe-Verteidiger – Anja Sturm, Wolfgang Heer und Wolfgang Stahl – ist jung und nicht wie Verteidiger in anderen Fällen ideologisch rechts vorbelastet. Aber sie sind überzeugt: Die Anklage ist gewagt.
http://www.derwesten.de/politik/anklageschrift-gegen-nsu-terroristin-beate-zschaepe-birgt-wichtige-details-id7572300.html

Es hat auch Zeugen gegeben,die ausgesagt haben,sie hätten am 4.11.2011 keine Schüsse gehört und welche,die eine dritte Person aus dem Wohnwagen kommend,gesehen haben.
Soviel zu den "Zeugen",die die offizielle Version bestätigen/widerlegen(der eine sagt halt,er hat sein Wohnmobil abholen müssen am gleichen Tag,weil das Trio das nicht konnte,ein anderer erkennt Zschäpe auf einem Überwachungsvideo vom Bahnhof Heilbronn,ein anderer hat keine Uwes im Internetcafe in Kassel gesehen,aber einen V-Mann-Führer)
Und wieder die Frage,warum die Medien aus der Anklageschrift S,242 zitieren können.
irgendetwas sagt mir,dieser Prozess wird die mieseste Nummer,die jemals abgezogen wurde.
Mich interessiert die Wahrheit und wer hier die Stinkstiefel sind.
Mörder sind sie auch noch und/oder decken die Mörder

solaris
06.02.2013, 19:58
Rubrik: Nebenkriegsschauplatz:

NSU-Aufklärer fordert Verbot märkischer Neonazi-Gruppe
Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Neuruppin ins Stocken geraten

6.2.2013

POTSDAM - Politiker von SPD und Grünen fordern ein Verbot der in Brandenburg aktiven rechtsextremistischen Organisation „Neue Ordnung“. „Man muss das sehr, sehr ernst nehmen. Ich halte diese Organisation für ausgesprochen gefährlich“, sagte der Vorsitzende des NSU-Untersuchungsausschusses im Bundestag, Sebastian Edathy (SPD), dem ARD-Magazin „Report Mainz“. „Wir haben allen Grund, auch aufgrund der jüngsten Vergangenheit, sehr kurzfristig zu intervenieren. Ich halte diese Organisation, nach allem, was ich bisher gelesen habe, für verbotswürdig.“ Ähnlich äußerte sich der Grünen-Innenexperte Wolfgang Wieland.
http://www.maerkischeallgemeine.de/cms/beitrag/12465955/62249/Ermittlungen-der-Staatsanwaltschaft-Neuruppin-ins-Stocken-geraten-NSU.html

Rubrik: Ablenungsmanöver
Nazi-Spitzel zahlten nur Mini-Steuer

6.2.2013

V-Leute bekamen nur zehn Prozent abgezogen. Unklar, ob Zuwendungen Arbeits- und Sozialämtern gemeldet wurden
Erfurt. Die Linken-Abgeordnete Katharina König hat dem Verfassungsschutz vorgeworfen, Rechtsextreme nicht nur durch Spitzelhonorare zu fördern, sondern sie auch mit einem besonders niedrigen Steuersatz zu begünstigen.Wie aus ihrer Anfrage an das Innenministerium hervorgeht, führt das Land für Honorare an V-Leute einen pauschalen Steuersatz von nur zehn Prozent anonym an das Finanzamt Gotha ab.
http://www.thueringer-allgemeine.de/startseite/detail/-/specific/Nazi-Spitzel-zahlten-nur-Mini-Steuer-579404306

Wie beim Spritpreis oder Hartz4 - plötzlich kann jeder mitreden!

Systemhandbuch
06.02.2013, 21:31
Hier noch ein paar Aussagen der ermittelnden Beamten (Döner-Morde) vor dem UA in Bayern am 05.02.2013:

FESTHALTEN !!!:D

Hänsler, (Mordfall Yasar):


[...]Gleichwohl seien die ersten Hinweise in Richtung Schutzgelderpressung gegangen. Aus der türkischen Bevölkerung sei die PKK verdächtigt worden.[...]

Keller, (Mordfall Simsek und Özüdogru)


[...]Im Fall Simsek kann sich Herr Keller noch an die Abarbeitung einer Spur erinnern, die den von einer Zeugin beobachteten Streit Simseks mit einem rumänischen Lkw-Fahrer betroffen hat.[...]

[...]Im Fall Özüdogru war Herr Keller in die Tatortaufnahme eingebunden. Mit dieser Tätigkeit sei er ca. zwei Wochen beschäftigt gewesen. Auffällig sei gewesen, dass das Geschäft in einer sehr ruhigen Seitenstraße gelegen war und von außen nicht als Geschäft zu erkennen war.

[...]Bei der Auswertung der in der Wohnung Özüdogru aufgefundenen Telefonnummern seien Verbindungen zu Rauschgiftgeschäften festgestellt worden.[...]

[...]Nach Ansicht von Herrn Keller haben sowohl bei Simsek als auch bei Özüdogru so viele mögliche Motive vorgelegen, dass eine Beschäftigung mit einem möglichen rechtsextremistischen Motiv nicht nahegelegen hat.[...]

Kienel, (Mordfall Simsek, Özüdogru)


[...]Eine der ersten Spuren im Fall Özüdogru sei der Hinweis einer Nachbarin auf einen Streit mit einem möglichen ausländischen Gebrauchtwarenhändler gewesen. Außerdem haben Hinweise auf Rauschgift vorgelegen.[...] In der Familie Özüdogru habe Herr Kienel bei Zeugenvernehmungen der Witwe und der Tochter eine große Angst wahrnehmen können.[...] An die Äußerung eines ausländerfeindlichen Hintergrunds kann sich Herr Kienel nicht erinnern.[...]

Störzer ( OK, später Mordfall Simsek)


[...]Herr Störzer gibt über mehrere Stunden Auskunft über den Verlauf der Ermittlungen und die unterschiedlichen Ermittlungsansätze.[...]


Und da bricht der Blog dann mit den Zitaten aus dem UA ab. Bei Organisierter Kriminalität hört der Spaß dann wohl auf.:(

Quelle (http://nsuua.wordpress.com/)

Vielleicht wissen die hier ja mehr:


[...]Ein damals ermittelnder Beamter schilderte recht ausführlich, was zu diesem Zeitpunkt vermutet wurde: So sei der ermordete Blumenhändler nachweislich in Drogengeschäfte verwickelt gewesen, soll spielsüchtig gewesen sein und hatte möglicherweise sogar eine Geliebte. All das seien damals Ermittlungsansätze gewesen, denen man nachgegangen sei. Zu keinem Zeitpunkt hätte es einen konkreten Verdacht in Richtung Rechtsextremismus gegeben.[...]

Quelle (http://www.br.de/nachrichten/mittelfranken/nuernberger-polizisten-nsu-untersuchungsausschuss-100.html)

Sind alle blöde die Ermittler, ... kann nicht anders sein. Aber die UA-Mitglieder haben erkannt worauf es ankommt !

FAHRRADFAHRER !!! :haha:

fatalist
07.02.2013, 03:57
Also jetzt mal ehrlich, fatalist: Nimmst Du das tatsächlich noch irgendwie für bare Münze?
Nö, aber ich muss mich damit befassen, da selbst "kritische Aufklärer" wie unser bio das tun ;)



Ich habe das Gefühl: Was immer man auch an schriftlichen oder medialen Beweismaterial zum Nachweis von Existenz und Täterschaft eines "NSU" braucht: Im Schutt der Wohnung findet man es sicher.
Ein gutes Pferd springt nicht höher als es muss, und das diffuse Gefühl grösserer Teile der Bevölkerung bleibt folgenlos.
So what?



Jan Botho W.(erner): Der nächste Spitzel respektive V-Mann des Verfassungsschutzes in der Umgebung des "NSU". Du erwähnst es:
Die Verteilung der Spitzel auf LKA und LfV belegt eine den Verfassungsschutz bei weitem übersteigende Verschwörung des Staates.
Des TIEFEN STAATES.


Wir hatten es vermutet, und das ist ein deutliches Indiz: Es gibt hier keine Rechtsterroristen, und nicht einmal die Rechtextremisten müssen echt sein.
Vorsicht KM, Neonazis können sie trotzdem sein, und waren sie wohl auch noch als Spitzel.
Nur mit dem Terror wird das dann wohl nichts mehr ;)



Mir auch. Wenn ich mir sicher sein könnte, daß da tatsächlich irgendwelche Protokolle gelegen haben sollen.

Ansonsten ist es, wie Du selbst gesagt hast, Spekulation. Aber zuzutrauen ist diesem "tiefen deutschen Staat" das allemal, angesichts dieser gesamten "NSU"-Affäre.
Es geht um Staatsnotwehr, oder nenne das wie Du magst, aber es scheint so zu sein, dass der Staat etwas mit riesigem Aufwand inszeniert, um nicht eingestehen zu müssen, dass seine nette kleine neonazistische Terrorzelle samt NPD-Unterstützerumfeld auf ihm unbekannte Weise ausgeschaltet wurde. Die Medien sekundieren dabei, die Politiker sowieso.

Es gibt einen weiteren uns unbekannten Spieler, ich vermute aus dem Ausland.

fatalist
07.02.2013, 06:47
Moment!

Dachte,der Vermieter hat den Wagen selbst nach einem Anrufs der UWEs aus Heilbronn abgeholt?
Und die Fahrräder? dachte,das Wohnmobil wurde am Bahnhof abgestellt und die 3 sind mit dem Zug "geflüchtet"? Mit den Fahrrädern?

Nicht sonderlich zwingend dieser "Beweis"
Wie kann man ein Wohnmobil bei einer Ringalarmfahndung registrieren,wenn es am Bahnhof abgestellt wurde?.Irgendwer erzählt da großen Mist.

:appl:

Du hast die Lügengeschichte "dekonstruiert", Solaris!
Es ist eine lupenreine, klar als konstruiert erkennbare Verarsche hoch 3 :appl:

Ich schreib da nix mehr zu, egal was noch kommt. denn es werden nur weitere Lügen sein.
Soll meinetwegen bio machen ;)

fatalist
07.02.2013, 06:58
Anderer Zeuge( von heute):
Anklageschrift gegen NSU-Terroristin Beate Zschäpe birgt wichtige Details

6.2.2013

http://www.derwesten.de/politik/anklageschrift-gegen-nsu-terroristin-beate-zschaepe-birgt-wichtige-details-id7572300.html


Und wieder die Frage,warum die Medien aus der Anklageschrift S,242 zitieren können.
irgendetwas sagt mir,dieser Prozess wird die mieseste Nummer,die jemals abgezogen wurde.
Mich interessiert die Wahrheit und wer hier die Stinkstiefel sind.
Mörder sind sie auch noch und/oder decken die Mörder
Die Wahrheit wird so schnell ganz sicher nicht ans Licht kommen. So um die 50-80 Jahre wird das wohl noch dauern.

Aber die Info ist sehr interessant, denn die genialen Mörder, die bei 10 Morden keinerlei Spuren hinterliessen, waren so blöde, im EDEKA-Markt nebenan einzukaufen. Das Kaugummi war wohl alle...


Ein kleiner Satz auf Seite 242 der umfangreichen Anklageschrift erhält deshalb Gewicht: In Nürnberg wurde am 9. Juni 2005 Ismail Yasar getötet – brutal mit mehreren Schüssen in Kopf und Oberkörper. Er verblutete. Zschäpe sei selbst am Tatort gewesen, sagen die Bundesanwälte. Zeugen hätten sie im benachbarten Edeka-Markt an der Kasse gesehen.

Die Bundesanwaltschaft zieht alle Register, das muss man ihr lassen, um der Staatsräson NSU-Morde eine gerichtliche Weihe zukommen zu lassen.

Es wundert doch sehr, dass diese Anklage überhaupt zugelassen werden konnte.
Bei der Vielzahl der Nebenkläger ist allerdings ein Zuspielen an die Medien unvermeidlich.

Karl_Murx
07.02.2013, 07:56
Moment!

Dachte,der Vermieter hat den Wagen selbst nach einem Anrufs der UWEs aus Heilbronn abgeholt?
Und die Fahrräder? dachte,das Wohnmobil wurde am Bahnhof abgestellt und die 3 sind mit dem Zug "geflüchtet"? Mit den Fahrrädern?Denkbar wäre das
Davon ist aber nichts bekannt und man sieht keine auf dem Video vom Bahnhof welches Zschäpe zeigen soll und einen Mann.

Die Frage nach dem Verbleib der Fahrräder ist äußerst wichtig. Mit denen sollen Böhnhardt und Mundlos von der überfallenen Sparkasse in Eisenach geflohen sein. Laut Zeugenaussage sollen sie (oder Personen, die für sie gehalten werden) dann die Fahrräder ins Wohnmobil geladen und sich dann "mit quietschenden Reifen" (O-Ton Zeugenaussage) entfernt haben. Nur tauchen die Fahrräder nach dem Auffinden der beiden getöteten Uwes nie wieder auf. Auf den veröffentlichten Tatortfotos des ausgebrannten Womos sind sie nicht zu sehen. Außerdem hat meines Wissens seitens der Medien wie auch der ermittelnden Behörden merkwürdigerweise nie wieder jemand nach dem Verbleib dieser Fahrräder gefragt. Hier gilt es weiter nachzuhaken.


Ich könnte schwören,daß das rot hervorgehobene das letzte mal noch nicht da stand.[/Quote]

Heißt das, hier wurden Artikel im nachhinein verändert, um sie der veränderten Ermittlungslage anzupassen?


Soweit ich mich erinnere war da ein Fest auf der Theresienwiese( lt.Lichtstadt).Wenn ja,könnten da ja mehr als ein Wohnmobil gewesen sein.

Wieso stelle ich diese Frage?
Weil ich die Antwort auf Lichtstadt noch nicht kannte und den Artikel habe ich 5 mal gelesen!
Also.Lichtsstadt:
Wo sind die Fahrräder abgeblieben
(Und das nächstemal bitte kennzeichnen,wenns ein update gibt!)

Diese Manipulationen müßten dokumentiert werden, um das Ausmaß der stattfindenden Täuschung der Öffentlichkeit zu verdeutlichen.


http://lichtstadt.blogspot.de/2012/08/inside-nsu-details-aus-der-anklage-was_13.html


Nicht sonderlich zwingend dieser "Beweis"
Wie kann man ein Wohnmobil bei einer Ringalarmfahndung registrieren,wenn es am Bahnhof abgestellt wurde?.Irgendwer erzählt da großen Mist.

Man hat sich aber wieder einmal gerettet und die Glaubwürdigkeit der "NSU"-Story gegenüber den Leuten, die nicht näher mit der Materie vertraut sind - und das sind erfahrungsgemäß die meisten - aufrechterhalten.


Anderer Zeuge( von heute):
Anklageschrift gegen NSU-Terroristin Beate Zschäpe birgt wichtige Details

6.2.2013

http://www.derwesten.de/politik/anklageschrift-gegen-nsu-terroristin-beate-zschaepe-birgt-wichtige-details-id7572300.html

Es hat auch Zeugen gegeben,die ausgesagt haben,sie hätten am 4.11.2011 keine Schüsse gehört und welche,die eine dritte Person aus dem Wohnwagen kommend,gesehen haben.
Soviel zu den "Zeugen",die die offizielle Version bestätigen/widerlegen(der eine sagt halt,er hat sein Wohnmobil abholen müssen am gleichen Tag,weil das Trio das nicht konnte,ein anderer erkennt Zschäpe auf einem Überwachungsvideo vom Bahnhof Heilbronn,ein anderer hat keine Uwes im Internetcafe in Kassel gesehen,aber einen V-Mann-Führer)

Mit solchen widersprüchlichen und unklaren Zeugenaussagen sollte eigentlich jeder Anwalt in einem rechtsstaatlichen Verfahren fertigwerden. Wenn es ein solches gibt.


Essen. Am 17. April beginnt in München der spektakuläre NSU-Prozess. Die Bundesanwälte klagen mit aller Härte an. Die Sicherheitsmaßnahmen sind groß. Bei dem Prozess erhält ein kleiner Satz auf Seite 242 der umfangreichen Anklageschrift großes Gewicht.
(....)
Ein kleiner Satz auf Seite 242 der umfangreichen Anklageschrift erhält deshalb Gewicht: In Nürnberg wurde am 9. Juni 2005 Ismail Yasar getötet – brutal mit mehreren Schüssen in Kopf und Oberkörper. Er verblutete. Zschäpe sei selbst am Tatort gewesen, sagen die Bundesanwälte. Zeugen hätten sie im benachbarten Edeka-Markt an der Kasse gesehen.
Richter und Verteidiger


Der Vorsitzende Richter Manfred Götzl (60) ist ein sehr erfahrener Jurist. Er hat schon den Mörder von Modezar Rudolph Moshammer abgeurteilt. Seine Umgebung hält ihn für einen „Besessenen“, wenn es um die Wahrheitsfindung geht. Götzl, heißt es, kann auch laut werden. Das Team der Zschäpe-Verteidiger – Anja Sturm, Wolfgang Heer und Wolfgang Stahl – ist jung und nicht wie Verteidiger in anderen Fällen ideologisch rechts vorbelastet. Aber sie sind überzeugt: Die Anklage ist gewagt.

War Götzl nicht derjenige Richter, der einen Studenten wegen Notwehrüberschreitung für mehrere Jahre ins Gefängnis schickte, weil er es wagte, sich mit einem Messer gegen die Angriffe kulturbereichernder Elemente (Albanergang) zu wehren und so infam war, sich nicht zusammenschlagen und demütigen zu lassen, wie sich das für einen Angehörigen des deutschen Untermenschentums eigentlich gehört?


Und wieder die Frage,warum die Medien aus der Anklageschrift S,242 zitieren können.

Entweder finden hier eklatante Gesetzesverstöße statt, und die Medien verfügen tatsächlich über den Inhalt der Anklageschrift. Oder ihnen werden gezielt in manipulierender Weise solche Infos zugespielt. Oder aber, es wird wie in so vielen Fällen einfach behauptet.


irgendetwas sagt mir,dieser Prozess wird die mieseste Nummer,die jemals abgezogen wurde.
Mich interessiert die Wahrheit und wer hier die Stinkstiefel sind.
Mörder sind sie auch noch und/oder decken die Mörder

Allerdings auch hier nichts Neues unter der Sonne. Der Verena-Becker Prozeß und viele ähnlich gelagerte Fälle der Vergangenheit lassen grüßen. Da muß ich mal auf Fatalist verweisen, der nicht müde wird, darauf hinzuweisen.

fatalist
07.02.2013, 09:06
Entweder finden hier eklatante Gesetzesverstöße statt, und die Medien verfügen tatsächlich über den Inhalt der Anklageschrift. Oder ihnen werden gezielt in manipulierender Weise solche Infos zugespielt. Oder aber, es wird wie in so vielen Fällen einfach behauptet.

Dutzende Anwälte der Nebenklage haben die Anklageschrift, da wundert es kaum, dass sie in die Medien kommt.


Die Familien der NSU-Opfer werden von 56 Rechtsanwälten vertreten.
Für die Anklage wurden 7 Staatsanwälte von anderen Aufgaben freigestellt um die Anklageschrift mit dem Aktenzeichen 2 BJs 162/11-2 fertigzustellen. Zu dem Verfahren gibt es 600 Ordner mit Ermittlungsakten und 780 Beiakten. Laut Hans-Peter Friedrich (http://ueberhauptgarnix.blogspot.com/2011/03/dr-hans-peter-friedrich-csu.html) (CSU - Bundesinnenminister) haben zeitweise bis zu 400 Polizeibeamte zusammen mit der Bundesstaatsanwaltschaft mehr als 6.800 Asservate ausgewertet. Dabei sind seiner Aussage nach Akten im Umfang von etwa 28.000 Seiten zusammengekommen. 606 Zeugen wurden von der Staatsanwaltschaft für das Verfahren benannt, fast 400 Urkunden sollen die Anklage stützen, 22 Sachverständige werden zitiert.
http://ueberhauptgarnix.blogspot.com/2012/11/nationalsozialistischer-untergrund-nsu.html

Der WELT liegt sie angeblich seit dem Donnerstag vor dem 19.11.2012 vor:


Unserem Team liegt das historische Dokument mit dem Aktenzeichen 2 BJs 162/11-2 seit dem vergangenen Donnerstag vor. Stundenlang lasen wir darin, und versuchten herauszufiltern, was neu und noch unbekannt ist (http://www.welt.de/politik/deutschland/article111216797/Heimliche-Drahtzieherin-statt-nur-Nazi-Braut.html).
http://investigativ.welt.de/2012/11/19/beate-zschape-terrorbraut-oder-hausfrau/

"historisches Dokument", darunter ging es wohl nicht.



Allerdings auch hier nichts Neues unter der Sonne. Der Verena-Becker Prozeß und viele ähnlich gelagerte Fälle der Vergangenheit lassen grüßen. Da muß ich mal auf Fatalist verweisen, der nicht müde wird, darauf hinzuweisen.
Der Becker-Prozess ist Blaupause für den NSU-Prozess und ist es auch wiederum nicht:

Im Becker-Prozess wurde dem Landgericht Stuttgart seine Machtlosigkeit vorgeführt, falsche Zeugen mit Deckname, gesperrte und verlorene Akten, die nicht beizubringen waren, da die Bundesregierung mauerte, und echte Zeugen ohne Zeugnis, weil ihnen die Aussage verboten wurde.
Im Neusprech heisst das "Aussagegenehmigung", obwohl "Aussageverbot" gemeint ist.
Orwell lässt grüssen.

Im Kern lief das Theater dort ab wie man das aus US-Serien kennt: Keine Aussagen, da die "nationale Sicherheit" berührt ist.

Der wichtigste Unterschied zwischen den Angeklagten Becker und Zschäpe ist aber dieser:
Im Becker-Prozess verteidigte der Staatsanwalt (Bundesanwaltschaft) die Angeklagte gegen den Nebenkläger Buback.
Das wird bei Zschäpe ganz sicher nicht passieren.

Hellangel
07.02.2013, 09:43
Soweit ich mich erinnere war da ein Fest auf der Theresienwiese( lt.Lichtstadt).Wenn ja,könnten da ja mehr als ein Wohnmobil gewesen sein.

Richtig. Laut Heilbronn-Marketing fand zwischen dem 27.04. – 01.05.2007 das traditionelle Maifest statt und am 25.04.2007 begann der Aufbau. Also an dem Tag, an dem Kieswetter ermordet wurde. Also sind dort auch genug Wohnmobile unterwegs....



Und wieder die Frage,warum die Medien aus der Anklageschrift S,242 zitieren können.
irgendetwas sagt mir,dieser Prozess wird die mieseste Nummer,die jemals abgezogen wurde.
Mich interessiert die Wahrheit und wer hier die Stinkstiefel sind.
Mörder sind sie auch noch und/oder decken die Mörder

Genauso, wie die Urheberrechte der DVD vom Zschäpe, der ja vorgeworfen wird, dieses Video erstellt zu haben, automatisch auf apabiz übergehen, die damit sogar Geld verdienen können.

Die Zeugenaussagen tendieren doch gegen Null. Durch die Öffentlichkeitsarbeit des BKA und der Medien wurden die Bilder der Drei doch schon kurz nach dem Hausbrand veröffentlicht. Damit ist eine Gegenüberstellung - ein wichtiges Werkzeug der Polizei - unmöglich gemacht worden. Ich vermute mal, dass es absichtlich gemacht wurde, weil dann sich immer mehr Leute melden, die diese Person gesehen haben möchten. Genauso wie die Aussage der Frau, die ja Zschäpe erkannt hätte, weil sie aussähe wie diese "Rosanne" aus der US-Serie. Wobei es aber auch bedeuten könnte, es hätte Rosanne sein können. Auch als jemand einen Mann gesehen haben will, der seine "blutverschmierten Hände" im Fluss abgewaschen haben soll. Vor Gericht zerreist jeder Jurist diese Aussage mit der simplen Fragen "Woher wissen Sie, ob es Blut war? Kann doch auch Ketschup gewesen sein, den ein Schausteller vergossen hat, oder?" zerreißen.

Was noch interessanter ist, dass diese Sichtungen des angeblichen mehr Gewicht haben und auch in der Anklage berücksicht wurden, als die der Zeugen unmittelbar der Morde, die ja immer einen dunkelhaarigen oder gar "mongolisch-aussehenden" Typ gesehen haben wollen, wovon es sogar Phantombilder gibt.

Es wird felsenfest an der NSU-Geschichte festgehalten. Wie Schavan an ihren erlogenen Titel.

fatalist
07.02.2013, 10:14
Die Uwes erschossen unmaskiert:


Laut Anklageschrift wollte der NSU, dass seine Morde als serienmäßige Hinrichtungen wahrgenommen werden. Deshalb wurde bei den 9 Anschlägen die Ceska 83 mit Schalldämpfer benutzt.

Um den Schrecken der Morde weiter zu erhöhen sollen die Opfer in Alltagssituationen überrascht und erschossen worden sein.

Böhnhardt und Mundlos traten bei allen Morden unmaskiert auf.

Auch Zschäpe soll demnach in die Planung und Vorbereitung involviert gewesen sein. Es gab demnach keinen Anführer, nur den gemeinsamen Willen, aus rassistischen Gründen Menschen mit Migrationshintergrund zu ermorden.
http://ueberhauptgarnix.blogspot.com/2012/11/nationalsozialistischer-untergrund-nsu.html

Da sitzen also 4 Zeugen im Internet-Cafe in Kassel beim letzten Dönermord, einer davon ist der Hessische Verfassungsschutzbeamte Andreas Temme, als einer oder zwei bewaffnete Rechtsterroristen hereinkommen und den Besitzer erschiessen.

Niemand sieht etwas, niemand beschreibt den eintreffenden Polizeikräften einen oder 2 "biodeutsch aussehende" Täter.

Das ist sehr merkwürdig, zumal 2 "Südländer" vorübergehend festgenommen wurden, aber wieder entlassen wurden und sich in die Schweiz bzw. in die Türkei absetzten.
Die "Dönermordserie" war daraufhin zu Ende...

bio
07.02.2013, 15:43
Die Frage nach dem Verbleib der Fahrräder ist äußerst wichtig. Mit denen sollen Böhnhardt und Mundlos von der überfallenen Sparkasse in Eisenach geflohen sein. Laut Zeugenaussage sollen sie (oder Personen, die für sie gehalten werden) dann die Fahrräder ins Wohnmobil geladen und sich dann "mit quietschenden Reifen" (O-Ton Zeugenaussage) entfernt haben. Nur tauchen die Fahrräder nach dem Auffinden der beiden getöteten Uwes nie wieder auf. Auf den veröffentlichten Tatortfotos des ausgebrannten Womos sind sie nicht zu sehen. Außerdem hat meines Wissens seitens der Medien wie auch der ermittelnden Behörden merkwürdigerweise nie wieder jemand nach dem Verbleib dieser Fahrräder gefragt. Hier gilt es weiter nachzuhaken.

(...)

Hier sind die Fahrräder im Wohnmobil zu sehen, zweites Foto:
http://www.bild.de/news/inland/nsu/nsu-moerder-richteten-sich-vor-einem-jahr-27012878.bild.html

Kann mir jemand eine Einschätzung geben, ob auf der Sitzbank eine Pump-Gun liegen könnte, Foto 1?

bio
07.02.2013, 16:29
ich habe weitere Fragen zu den Tatort-Fotos von Bild (http://www.bild.de/news/inland/nsu/nsu-moerder-richteten-sich-vor-einem-jahr-27012878.bild.html#) etwas seltsam:

1. Dort wo man frontal die beiden Fahrräder sieht (bild 2), sind doch die Wände unbeschädigt. Dagegen sieht man bei Bild 1 ein Fahrrad (mit roten Rahmen) durch eine verbrannte Wand hindurch?
2. Bei Bild 2 sehe ich nur Fahrräder mit schwarzen Rahmen, jedoch bei Bild (Bild 1) zwei sieht man ein Fahrrad mit roten Rahmen.

3. Es existieren unterschiedliche Tatorfotos
Die Tischecke (Foto 4) sieht bei Andreas Förster "aufgeräumter" aus (http://www.insuedthueringen.de/regional/thueringen/thuefwthuedeu/Was-war-wirklich-los-im-Wohnmobil;art83467,2192462) als beim Tatortfoto, dass die Bild veröffentlichte.

Karl_Murx
07.02.2013, 18:03
Die Uwes erschossen unmaskiert:


http://ueberhauptgarnix.blogspot.com/2012/11/nationalsozialistischer-untergrund-nsu.html

Da sitzen also 4 Zeugen im Internet-Cafe in Kassel beim letzten Dönermord, einer davon ist der Hessische Verfassungsschutzbeamte Andreas Temme, als einer oder zwei bewaffnete Rechtsterroristen hereinkommen und den Besitzer erschiessen.

Niemand sieht etwas, niemand beschreibt den eintreffenden Polizeikräften einen oder 2 "biodeutsch aussehende" Täter.

Was für sich schon sehr merkwürdig ist. Aus welchem Grund hätten denn die anwesenden Zeugen (alle mit MiHiGru außer dem hessischen Verfassungsschutzbeamten Andreas Temme) den ermittelnden Kriminalbeamten denn ihre Beobachtungen verschweigen sollen, wenn tatsächlich die beiden ohne Uwes, erkennbar deutscher Abstammung, im Internetcafè geschossen hätten?


Am 8. November wurde im Terrorfall "Nationalsozialistischer Untergrund" (NSU) gegen Beate Zschäpe, Ralf Wohlleben, Carsten S., André E. und Holger Gerlach vor dem 6. Senat des Oberlandesgerichts München Anklage erhoben. Laut Gerichtsverfassungsgesetz liegt die Zuständigkeit bei Verfahren in denen es um Mord und Bildung einer terroristischen Einigung geht bei den Oberlandesgerichten als erster Instanz. Insgesamt ist der 6. Strafsenat am OLG München mit 5 Richtern besetzt.
Weil Ottmar Breidling, der erfahrenste Richter in Düsseldorf vor kurzem in den Ruhestand gegangen ist, mehrere Morde des NSU in Bayern begangen wurden (2 in München, 3 in Nürnberg) und Richter Manfred Götzl viel Erfahrung hat wurde das Verfahren nach München verlegt. Götzl gilt als "harter Hund" "der sehr laut werden kann".

Meines Wissens aber nur gegen Angeklagte ohne Migrationshintergrund. Gegen die kann man schon abfällige Bemerkungen machen, sich nicht so zu haben, wenn sich der Angelagte (Student, ohne MiHiGru, nicht vorbestraft) auf einmal einer Schlägertruppe mit MiHiGru gegenübersieht und, durch einen Trümmerbruch im Gesicht von einem Unfall aus der Vergangenheit traumatisiert, sich mit einem Messer gegen die abzusehende kulturelle Bereicherung zu Wehr setzt und dabei einen Angehörigen dieser Gang gefährlich verletzt.


Die Familien der NSU-Opfer werden von 56 Rechtsanwälten vertreten.
Für die Anklage wurden 7 Staatsanwälte von anderen Aufgaben freigestellt um die Anklageschrift mit dem Aktenzeichen 2 BJs 162/11-2 fertigzustellen. Zu dem Verfahren gibt es 600 Ordner mit Ermittlungsakten und 780 Beiakten. Laut Hans-Peter Friedrich (CSU - Bundesinnenminister) haben zeitweise bis zu 400 Polizeibeamte zusammen mit der Bundesstaatsanwaltschaft mehr als 6.800 Asservate ausgewertet. Dabei sind seiner Aussage nach Akten im Umfang von etwa 28.000 Seiten zusammengekommen. 606 Zeugen wurden von der Staatsanwaltschaft für das Verfahren benannt, fast 400 Urkunden sollen die Anklage stützen, 22 Sachverständige werden zitiert.

Für diesen Schauprozeß ist den Behörden und der Justiz kein Aufwand zu groß. Die Gelegenheit soll unbedingt wahrgenommen werden, das Weltbild von Migranten (natürlich vor allem türkischen) als hilflosen Opfern eines tiefverwurzelten deutschen Rassismus und einer allgemeinen Ausländerfeindlichkeit der deutschen Seite wiederherzustellen, das durch die Diskussion um das Sarrazin-Buch arge Risse bekommen hatte.


Laut Anklageschrift wollte der NSU, dass seine Morde als serienmäßige Hinrichtungen wahrgenommen werden. Deshalb wurde bei den 9 Anschlägen die Ceska 83 mit Schalldämpfer benutzt. Um den Schrecken der Morde weiter zu erhöhen sollen die Opfer in Alltagssituationen überrascht und erschossen worden sein. Böhnhardt und Mundlos traten bei allen Morden unmaskiert auf. Auch Zschäpe soll demnach in die Planung und Vorbereitung involviert gewesen sein. Es gab demnach keinen Anführer, nur den gemeinsamen Willen, aus rassistischen Gründen Menschen mit Migrationshintergrund zu ermorden.

Die penetrante und lautstarke Behauptung eines ausländerfeindlichen Motivs und eines rechtsextremen Terrors soll hier das völlige Fehlen jeglicher kriminalistischen, politischen und menschlichen Schlüssigkeit für die These überdecken, eine Mordserie, die über Jahre verübt wurde, ohne daß es jemals ein Bekennerschreiben oder einen irgendwie gearteten Hinweis auf die Hintergründe dieser Morde gab, wäre zur Verbreitung von Terror verübt worden.


Um sich zu finanzieren soll der NSU insgesamt 15 Überfälle in Zwickau, Chemnitz, Stralsund, Arnstadt und Eisenach begangen haben. Dabei haben sie offenbar mehr als 600.000 Euro erbeutet.

Ich verweise hier wohl zum -zigsten Male auf den Bericht in der Presse, der sich auf die Aussage eines Sprechers der GBA berief, wonach nur noch drei der 14 o. 15 Überfälle mit dem "NSU" in Zusammenhang gebracht werden können, aus denen die behauptete Beute von 600.000 Euro auf jeden Fall nicht stammt. Dann muß ich wiederholt auf die einfachsten arithmetischen Regeln verweisen, gemäß dem auch diese Summe von 600.000, geteilt durch die 13 Jahre des Agierens im "Untergrund" und weiter geteilt durch die 12 Monate eines jeden Kalenderjahres und noch einmal geteilt durch die Zahl von drei Mitgliedern des angeblichen Terror-TRIOS nicht erklären kann, wie sich die Truppe ihren rel. aufwendigen Lebensstil finanzierte. Zumal von dieser (behaupteten) Gesamtsumme noch einmal ca. 120.00 abgezogen werden müssen, die im Zwickauer Wohnhaus wie auch im Womo der beiden Uwes gefunden worden sein sollen.


Das ist sehr merkwürdig, zumal 2 "Südländer" vorübergehend festgenommen wurden, aber wieder entlassen wurden und sich in die Schweiz bzw. in die Türkei absetzten. Die "Dönermordserie" war daraufhin zu Ende...

Kannst Du mir die Quelle zu dieser Festnahme verlinken?

Karl_Murx
07.02.2013, 18:07
Hier sind die Fahrräder im Wohnmobil zu sehen, zweites Foto:
http://www.bild.de/news/inland/nsu/nsu-moerder-richteten-sich-vor-einem-jahr-27012878.bild.html


Dafür, daß sie stundenlange einem starken Feuer ausgesetzt waren, sehen die Fahrräder erstaunlich gut aus. Findest du nicht?

besorgterAnwohner
07.02.2013, 18:10
[...] Dagegen sieht man bei Bild 1 ein Fahrrad (mit roten Rahmen) durch eine verbrannte Wand hindurch? [...]

Dieses ist ein stapler der marke Linde.

https://www.google.de/search?hl=de&client=firefox-a&rls=org.mozilla:de:official&q=linde+gabelstapler+modellreihen&bav=on.2,or.r_gc.r_pw.r_qf.&bvm=bv.42080656,d.bGE&biw=1920&bih=939&um=1&ie=UTF-8&tbm=isch&source=og&sa=N&tab=wi&ei=tN0TUdPKDeWn4ATE4oH4DQ#um=1&hl=de&client=firefox-a&tbo=d&rls=org.mozilla:de%3Aofficial&tbm=isch&sa=1&q=linde+gabelstapler&oq=linde+gabelstapler&gs_l=img.3..0j0i24l9.106570.107737.0.122642.13.7.0 .0.0.1.216.852.3j2j2.7.0...0.0...1c.1.2.img.MWi3Ld KQrvw&bav=on.2,or.r_gc.r_pw.r_qf.&bvm=bv.42080656,d.bGE&fp=1fab334d40af53f6&biw=1920&bih=939

besorgterAnwohner
07.02.2013, 18:15
Dafür, daß sie stundenlange einem starken Feuer ausgesetzt waren, sehen die Fahrräder erstaunlich gut aus. Findest du nicht?

Wieso stundenlang? Das womo brannte wohl kaum länger als eine viertel stunde. Das feuer konnte sich auch nichtmal bis zur garage ausbreiten.

bio
07.02.2013, 18:39
Dieses ist ein stapler der marke Linde.

https://www.google.de/search?hl=de&client=firefox-a&rls=org.mozilla:de:official&q=linde+gabelstapler+modellreihen&bav=on.2,or.r_gc.r_pw.r_qf.&bvm=bv.42080656,d.bGE&biw=1920&bih=939&um=1&ie=UTF-8&tbm=isch&source=og&sa=N&tab=wi&ei=tN0TUdPKDeWn4ATE4oH4DQ#um=1&hl=de&client=firefox-a&tbo=d&rls=org.mozilla:de%3Aofficial&tbm=isch&sa=1&q=linde+gabelstapler&oq=linde+gabelstapler&gs_l=img.3..0j0i24l9.106570.107737.0.122642.13.7.0 .0.0.1.216.852.3j2j2.7.0...0.0...1c.1.2.img.MWi3Ld KQrvw&bav=on.2,or.r_gc.r_pw.r_qf.&bvm=bv.42080656,d.bGE&fp=1fab334d40af53f6&biw=1920&bih=939

Leider erschliesst sich mir der Sinn dieses Beitrages nicht. Soll ein Gabelstabler im Wohnmobil gewesen sein?

besorgterAnwohner
07.02.2013, 19:05
Leider erschliesst sich mir den Sinn dieses Beitragen nicht. Soll ein Gabelstabler im Wohnmobil gewesen sein?

Sag mal, meinst du das ernst? Auf den bildern sieht man einen roten stapler durch ein seitenfenster des wohnmobils. Nicht so ungewöhnlich in einer lagerhalle, oder?

Hier kannst du dir einen überblick der inneneinrichtung eines fast baugleichen womos verschaffen:
https://www.youtube.com/watch?v=QI_d6JBkXBQ

Die anordnung der inneneinrichtung ist wohl nicht die selbe.

Aber das weißt du sicher schon alles.

bio
07.02.2013, 19:18
Sag mal, meinst du das ernst? Auf den bildern sieht man einen roten stapler durch ein seitenfenster des wohnmobils. Nicht so ungewöhnlich in einer lagerhalle, oder?

Hier kannst du dir einen überblick der inneneinrichtung eines fast baugleichen womos verschaffen:
https://www.youtube.com/watch?v=QI_d6JBkXBQ

Die anordnung der inneneinrichtung ist wohl nicht die selbe.

Aber das weißt du sicher schon alles.

Keine Ahnung ob ein gabelstabler ist, aber das Fenster ist ein Seitenfenster, deshalb können dahinter gar keine Fahrräder sich befinden.

Hellangel
07.02.2013, 20:45
Hier sind die Fahrräder im Wohnmobil zu sehen, zweites Foto:
http://www.bild.de/news/inland/nsu/nsu-moerder-richteten-sich-vor-einem-jahr-27012878.bild.html

Kann mir jemand eine Einschätzung geben, ob auf der Sitzbank eine Pump-Gun liegen könnte, Foto 1?

Ja, da liegt ein Pump-Gun-ähnliches Gebilde.


ich habe weitere Fragen zu den Tatort-Fotos von Bild (http://www.bild.de/news/inland/nsu/nsu-moerder-richteten-sich-vor-einem-jahr-27012878.bild.html#) etwas seltsam:

1. Dort wo man frontal die beiden Fahrräder sieht (bild 2), sind doch die Wände unbeschädigt. Dagegen sieht man bei Bild 1 ein Fahrrad (mit roten Rahmen) durch eine verbrannte Wand hindurch?
2. Bei Bild 2 sehe ich nur Fahrräder mit schwarzen Rahmen, jedoch bei Bild (Bild 1) zwei sieht man ein Fahrrad mit roten Rahmen.

3. Es existieren unterschiedliche Tatorfotos
Die Tischecke (Foto 4) sieht bei Andreas Förster "aufgeräumter" aus (http://www.insuedthueringen.de/regional/thueringen/thuefwthuedeu/Was-war-wirklich-los-im-Wohnmobil;art83467,2192462) als beim Tatortfoto, dass die Bild veröffentlichte.

Allein am Seitenfenster und an den Sitzen ist recht gut erkenntlich, das es hier um zwei verschiedene "Tatorte" handelt.

Beim Foto von der Bild, wo der Gabelstabler zu sehen ist, wird wohl in der Halle vom Abschleppunternehmen aufgenommen worden sein.
Die Fahrräder standen übrigens unter dem Bett, welches sich im hinteren Teil des Wohnmobil befindet.

Systemhandbuch
07.02.2013, 20:48
Die Frage nach dem Verbleib der Fahrräder ist äußerst wichtig. Mit denen sollen Böhnhardt und Mundlos von der überfallenen Sparkasse in Eisenach geflohen sein. Laut Zeugenaussage sollen sie (oder Personen, die für sie gehalten werden) dann die Fahrräder ins Wohnmobil geladen und sich dann "mit quietschenden Reifen" (O-Ton Zeugenaussage) entfernt haben. Nur tauchen die Fahrräder nach dem Auffinden der beiden getöteten Uwes nie wieder auf. Auf den veröffentlichten Tatortfotos des ausgebrannten Womos sind sie nicht zu sehen. Außerdem hat meines Wissens seitens der Medien wie auch der ermittelnden Behörden merkwürdigerweise nie wieder jemand nach dem Verbleib dieser Fahrräder gefragt. Hier gilt es weiter nachzuhaken.[...]

Am Ende sind das noch die "Observationsfahrräder", welche der Röwer in den Gängen seines Amtes testete.:D

Systemhandbuch
07.02.2013, 21:04
O.K. jetzt wieder ernsthaft.


[...]Fahrräder, ...Hier gilt es weiter nachzuhaken.[...]


Sagt Dir das noch was ?


[...]Im Oktober 2011 verlangt die Polizeidirektion Mittelfranken, auf der BKA-Homepage sollten die Hinweise auf die Fahrräder und die Phantombilder unbedingt verschwinden.[...]

Quelle (http://www.dasdossier.de/magazin/macht/netzwerke/ausser-kontrolle)

Ich muss aber dazu sagen, dass ich den Originalverweis auf die Süddeutsche Zeitung nicht überprüft habe.

Karl_Murx
07.02.2013, 21:13
O.K. jetzt wieder ernsthaft.



Sagt Dir das noch was ?

Ja, tut es. Habe aber im Moment keine genaueren Hinweis auf den Verbleib der Fahrräder. Ich weiß aber, daß es kurz nach dem 04.11. die verschiedensten Version hinsichtlich der Art gab, wie die Täter beim Eisenacher Sparkassenüberfall nach ihrer Tat geflüchtet sein sollen. Genau so, wieüber die Zahl der Personen, die sich fluchtartig von der Sparkasse fortbewegt haben, verschiedene Angaben gemacht wurden. Von diesen Zeugenaussagen stammt auch die Pressemeldung über eine dritte beteiligte Person.




Quelle (http://www.dasdossier.de/magazin/macht/netzwerke/ausser-kontrolle)

Ich muss aber dazu sagen, dass ich den Originalverweis auf die Süddeutsche Zeitung nicht überprüft habe.

Muß mal etwas recherchieren.

Praktiker
07.02.2013, 21:13
Am Ende sind das noch die "Observationsfahrräder", welche der Röwer in den Gängen seines Amtes testete.:D

Bin ja mal gespannt ,- ob sie die Zschäpe dazu kriegen ,- die Mittäterschaft am Reichstagsbrand einzugestehen... :)) :))

Karl_Murx
07.02.2013, 21:20
Dutzende Anwälte der Nebenklage haben die Anklageschrift, da wundert es kaum, dass sie in die Medien kommt.


http://ueberhauptgarnix.blogspot.com/2012/11/nationalsozialistischer-untergrund-nsu.html

Der WELT liegt sie angeblich seit dem Donnerstag vor dem 19.11.2012 vor:


http://investigativ.welt.de/2012/11/19/beate-zschape-terrorbraut-oder-hausfrau/

"historisches Dokument", darunter ging es wohl nicht.

Wenn alle Welt sie hat und auch unbekümmert daraus zitiert, dann sollte es doch wohl für unabhängige Medien wie Compact möglich sein, mal die entscheidenden Passagen aus dieser Schrift zu recherchieren.




Der Becker-Prozess ist Blaupause für den NSU-Prozess und ist es auch wiederum nicht:

Im Becker-Prozess wurde dem Landgericht Stuttgart seine Machtlosigkeit vorgeführt, falsche Zeugen mit Deckname, gesperrte und verlorene Akten, die nicht beizubringen waren, da die Bundesregierung mauerte, und echte Zeugen ohne Zeugnis, weil ihnen die Aussage verboten wurde.
Im Neusprech heisst das "Aussagegenehmigung", obwohl "Aussageverbot" gemeint ist.
Orwell lässt grüssen.

Im Kern lief das Theater dort ab wie man das aus US-Serien kennt: Keine Aussagen, da die "nationale Sicherheit" berührt ist.

Der wichtigste Unterschied zwischen den Angeklagten Becker und Zschäpe ist aber dieser:
Im Becker-Prozess verteidigte der Staatsanwalt (Bundesanwaltschaft) die Angeklagte gegen den Nebenkläger Buback.
Das wird bei Zschäpe ganz sicher nicht passieren.

Nee. Hier steht das Urteil wahrscheinlich schon fest.

Systemhandbuch
07.02.2013, 21:25
Ja, da liegt ein Pump-Gun-ähnliches Gebilde.
[...]

Klick mal die Seiten 876/877 in diesem Faden an. Da war das schon mal Thema.

besorgterAnwohner
07.02.2013, 21:29
[...] Allein am Seitenfenster und an den Sitzen ist recht gut erkenntlich, das es hier um zwei verschiedene "Tatorte" handelt. [...]
3414034141

Beim besten willen; ich sehe die selbe verschmorte scheibe und den selben stapler im hintergrund. Einzig der aufnahmewinkel unterscheidet sich und der kleinkram wurde zusammengekehrt.

Hellangel
07.02.2013, 21:39
Beim besten willen; ich sehe die selbe verschmorte scheibe und den selben stapler im hintergrund. Einzig der aufnahmewinkel unterscheidet sich und der kleinkram wurde zusammengekehrt.

Stimmt.. sorry. Das Bild aus der Thüringer Zeitung wirkte nur recht etwas verzerrt. Aber dennoch scheint es rechts "aufgeräumter" zu sein, wie ja schon Bio anmerkte.

Hellangel
07.02.2013, 21:43
Klick mal die Seiten 876/877 in diesem Faden an. Da war das schon mal Thema.

Danke. Den Hinweis reiche ich gleich auch an Bio weiter ...

fatalist
08.02.2013, 03:44
Hier sind die Fahrräder im Wohnmobil zu sehen, zweites Foto:

http://bilder.bild.de/fotos-skaliert/fahrrad-29340596-mbhf-27013034/2,w=308,c=0.bild.jpeg

Ein verbibsch, da sind se ja! Bilder können lügen, BILD auch, aber das könnte ein echtes Foto sein.

fatalist
08.02.2013, 05:02
Kannst Du mir die Quelle zu dieser Festnahme verlinken?
Sorry, habe ich nicht zur Hand, vielleicht verwechsele ich da auch was...

Ich hab aber trotzdem gegoogelt und das hier gefunden:


Der "Bild"-Zeitung zufolge hat der Serienkiller seine Schüsse stets durch eine Plastiktüte abgefeuert, damit die Patronenhülsen nicht auf den Boden fallen.


"Die Mordkommission ermittelt in alle Richtungen", sagt Jung. Nach der Freilassung des Verfassungsschützers suche sie im Mordfall Halit Yozgat vor allem nach einem Mann südländischen Typs. Er soll zur Tatzeit vom Internetcafé quer über die vielbefahrene Holländische Straße in Richtung Kasseler Hauptfriedhof gelaufen sein. Doch die Fahndung blieb bislang ohne Erfolg - trotz einer ausgesetzten Belohnung von mittlerweile 300.000 Euro.
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/mordserie-neun-tote-maenner-und-ein-mysterioeser-verfassungsschuetzer-a-426803.html

Und die FAZ schreibt was von einem hageren Typen mit Plastiktüte:


Doch mehrere Zeugen konnten sich später an einen hageren Mann mittleren Alters erinnern, der eine Tüte bei sich trug. Der Mann wurde später, nachdem Halit Yozgat erschossen worden war, vom Zeugen zum Verdächtigen - und zwar, weil er sich als einziger Anwesender auf einen Zeugenaufruf der Polizei nicht meldete.
http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/kasseler-mord-in-neuem-licht-verdaechtiger-verfassungsschuetzer-11529097.html

Nun die Frage: Ist Andreas Temme, der Schlapphut aus Hessen, ein hagerer Typ mittleren Alters?

Temme ist fast 2 m gross:


Ermittler können sich zwar nach wie vor nicht erklären, warum Temme weder den Schuß [waren doch 2 Schüsse, fatalist] in dem winzigen Internetcafé gehört noch Yozgats Leiche hinter dem Tresen – trotz einer Körpergröße von fast zwei Metern – gesehen haben will und auch die Blutlachen auf dem Tresen nicht bemerkte, dennoch behinderte das Landesamt trotz dieser massiven Indizien die Ermittlungen gegen den eigenen Beamten, wo man das nur konnte. Der Polizei wurden nicht nur diverse Akten über Temme selbst verweigert, das damals vom heutigen hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier geleitete hessische Innenministerium weigerte sich auch, eine Genehmigung für die Vernehmung eines von Temme geführten V-Mannes auszustellen, der sich im Umfeld der Skinheadbewegung „Blood & Honour“ bewegte und mit dem Temme kurz vor und nach dem Mord ein längeres Telefonat führte.
http://julius-hensel.com/2012/09/nsu-akten-aktion-konfetti-und-operation-rennsteig/#more-14368

Die Sache stinkt gewaltig.

Im ZDF sagte Temme folgendes zum Mordablauf:


Laut Darstellung des zdf steht Andreas T. “kurz vor dem Mord” auf und …
“… will am Tresen bezahlen, doch der Internetbetreiber Yozgat ist nicht da. T. geht vor die Tür, um ihn zu suchen. Jetzt fallen zwei Schüsse – so die Aussage von Hamadi S., der zur selben Zeit im Internetcafé telefoniert. Andreas T. geht zurück ins Internetcafé, findet den Betreiber aber immer noch nicht. Er legt eine Münze auf den Tresen und geht, so seine Aussage.” (zdf (https://www.youtube.com/watch?v=HkHIl0QYJgA)) http://friedensblick.de/2774/rekonstruktion-des-nsu-mordes-an-halit-yozgat/

Kann so nicht stimmen.

KM, such doch mal nach Fotos von Andreas Temme!
Ich konnte keine mehr finden, wo Bing und Google noch vor wenigen Monaten auf der 1.Ergebnisseite ein Dutzend davon hatten.
Ist das nicht merkwürdig???

fatalist
08.02.2013, 07:35
Für die Linkdatenbank der teilweisen Desinformation.

http://www.heise.de/tp/artikel/35/35986/1.html


Das Arbeitsleben des V-Manns Mevlüt Kar in Deutschland
Gerhard Piper (http://www.heise.de/tp/autor/gerhardpiper/default.html) 02.12.2011


Alle bekannten Informationen über den Mann an der Schnittstelle zwischen Kriminellen, Geheimdienstlern, Islamisten und Neonazis und den Kulminationspunkt in Heilbronn, als die Polizistin Kiesewetter ermordet wurde
Nach dem Selbstmord der beiden NS-Terroristen Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt kommen immer mehr erschreckende Details über das Treiben der Neonazis und ihrer Freunde und Helfer bei den deutschen (Un-)Sicherheitsdiensten ans Licht. Der Mord an der Polizeibeamtin Michèle Kiesewetter am 25. April 2007 im beschaulichen Heilbronn wird zu einem Kulminationspunkt für das Treiben von Faschisten, Islamisten, Polizisten, Mafiosi und Geheimdienstlern in Deutschland. Im Mittelpunkt steht dabei der türkisch-amerikanische V-Mann Mevlüt Kar.

Dass Kar im Auftrag der Dienste die Sauerlandbomber aufbaute, ja gründete, das erscheint nachvollziehbar:


V-Mann Mevlüt Kar unterstützte aber nicht nur die "Sauerland-Gruppe", er warnte sie zugleich auch davor, dass sie bei den Nachrichtendiensten längst aufgeflogen sei. "Ich war davon überzeugt, dass er auf unserer Seite war", erklärte Fritz Gelowicz im seinem Prozess vor dem Oberlandesgericht Düsseldorf. Dazu berichtete der Spiegel (http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,638209,00.html):

Gelegentlich, so Selek, sei er bei Zusammenkünften für eine Stunde verschwunden, offenbar, um Ermittler zu treffen. Einmal sei K. nach einer Unterbrechung zurückgekehrt und habe plötzlich gewusst, dass die deutschen Behörden gegen eine Gruppe von Islamisten ermittelten. Dabei seien auch die Namen der Verdächtigen, ihre Namen gefallen. "Dann sagte er mir, dass er diese Informationen vom Geheimdienst klauen würde", gab Selek zu Protokoll.

Obwohl das Geständnis Mevlüt K. schwer belastet, zögert die Bundesanwaltschaft noch, einen Haftbefehl gegen den in Ludwigshafen geborenen Türken zu beantragen.

Aber die DIA-Agentengeschichte in Heilbronn an Doppelkopfschuss-Tag (Kiesewetter und Arnold döneressend im Streifenwagen pausierend) hat mir irgendwie bauchgefühlsmässig zuviele Beteiligte...

Den Stoff für die Mär hat aber wohl das hier abgegeben:


Die zweite Spur: In zeitlicher Nähe zum Polizistenmord haben nach Nübels Recherchen arabische Personen einen zweistelligen Millionenbetrag in bar zu einer Bank im Raum Heilbronn gebracht, um ihn überweisen zu lassen. Das Geldinstitut habe keine Geldwäscheverdachtsanzeige gestellt, die örtlichen Ermittler hätten daher wohl nichts davon erfahren. Ermittler auf Bundesebene, die von diesem dubiosen Vorgang inoffiziell erfahren hätten, fragten sich, ob mit den Millionen ein krimineller Deal bezahlt worden sei, etwa ein Waffendeal. Das ist aus 2010 !!!
http://www.stern.de/panorama/heilbronner-polizistenmord-die-mysterioese-mafia-islamisten-verbindung-1603210.html

Santander Bank, 2,3 Millionen Euro, Geldwäschegesetz, so hiess das später dann.


Unmittelbar nach dem Polizistenmord seien nahe des Tatorts Theresienwiese zwei arabische Personen angetroffen worden. Sie seien als Zeugen vernommen worden, danach seien die beiden für die Heilbronner Fahnder kein Thema mehr gewesen.
Wer? Namen wären wichtig!
http://www.stern.de/panorama/heilbronner-polizistenmord-die-mysterioese-mafia-islamisten-verbindung-1603210.html

Ihr "Chef", wie er von den Extremisten selbst genannt werde, sei Mevlüt K., ein Deutsch-Türke, der bis 2001 in Ludwigshafen lebte, bis er nach den Terroranschlägen des 11. September in die Türkei floh und seitdem von dort aus die Fäden zieht. Nach Erkenntnissen des Bundeskriminalamts (BKA) habe er Kontakte zu hochrangigen El Kaida-Vertretern, treibe Gelder ein für "Gotteskrieger", die er vor allem nach Tschetschenien schicke. Dritten gegenüber soll er von eigenen Terrorplanungen in Deutschland gesprochen haben. Vor allem aber ist Mevlüt K. der fünfte Mann der in diesem Frühjahr verurteilten Sauerland-Terrorgruppe, die verheerende Anschläge auf US-Einrichtungen in Deutschland geplant hatte: Er hat für sie 2007 von Istanbul aus die 26 Sprengzünder beschafft und nach Deutschland bringen lassen. Doch noch immer ist er auf freiem Fuß.

Diesen DIA-Bericht zu fälschen, wäre keine grosse Sache gewesen.
http://www.stern.de/politik/deutschland/heilbronner-polizistinnenmord-waren-verfassungsschuetzer-zeuge-beim-mord-an-michele-kiesewetter-1757092.html


"SHOOTING INCIDENT INVOLVING BW OPS OFFICER WITH RIGHT WING OPERATIVES AND REGULAR POLICE PATROL ON THE SCENE". ("Schießerei, in die BW Ops Offizier mit Rechtsextremen und regulärer Polizeistreife vor Ort verwickelt waren.")
Bei den Observierten handelte es sich um Mevlüt K. und einen nicht näher identifizierten Begleiter. Der Deutschtürke K. stammt aus Ludwigshafen und hatte nach Erkenntnissen des Bundeskriminalamtes 2007 Kontakt zu der islamistischen"Sauerland-Gruppe" (http://www.stern.de/panorama/terror-prozess-sauerland-gruppe-erwaegt-gestaendnis-700680.html), die Terror-Anschläge auf US-Einrichtungen in Deutschland plante. Mevlüt K. beschaffte den Terroristen 26 Zünder für die geplanten Bomben.

Ich kaufe die Story mit dem DIA-Bericht nicht (mehr).


Was aber interessant ist: Welchen Schrott wir in der BRD so einbürgern:


Mord an drei georgischen Autohändlern

Mevlüt Kar war aber nicht nur auf die Mitglieder der Sauerland-Gruppe angesetzt; zu seinen weiteren Aufgaben gehörte die Ausspähung des Somaliers Ahmed Mani Hamud, der ungefähr seit 1992 ebenfalls in Ludwigshafen lebte und den er in seine Bad Harzburger Terrorzelle integrierte, um ihn besser überwachen zu können. Ahmed Mani Hamud wiederum stand in Verbindung mit einem weiteren V-Mann des LKA Mainz, Talib O.. Beide machten später durch einen Dreifachmord an georgischen Autohändler. Schlagzeilen.


Talib O. ist deutscher Staatsbürger irakischer Abstammung. Im Jahre 1996 reiste er mit seiner Ehefrau in die Bundesrepublik ein. Sein Asylantrag wurde abgelehnt, dennoch wurden die Eheleute nicht in den Irak abgeschoben. Im Jahr 2007 wurde Talib O. eingebürgert. Er arbeitete als Autohändler, allerdings spricht er nur gebrochen Deutsch. Er beging mehrere Straftaten (Diebstahl, Raub, Körperverletzung): So hatte er im Februar 1999 bei einem Ladendiebstahl zwei Polizisten angegriffen und ihre Waffen geklaut. Der Richter attestierte ihm daraufhin eine "unvergleichliche Kraft und Aggression". Im Jahr 2004 zeigte ihn seine Frau wegen Körperverletzung an. Außerdem handelte Talib O. mit gefälschten irakischen Pässen und versuchte die Fahrschulprüfer zu bestechen, um an einen Führerschein zu gelangen. Nicht zuletzt war Talib O. spielsüchtig und daher hochverschuldet.
Verbrecher wird Deutscher, weil er V-Mann ist?


Talib O. war seit Dezember 2001 ein V-Mann des Polizeipräsidiums in Ludwigshafen in der Islamisten-Szene. Zwei Jahre später heuerte ihn das LKA Rheinland-Pfalz an. Insgesamt 250 Mal trifft er sich mit seinem V-Mann-Führer. Für ein Dossier über Islamisten erhielt er im Mai 2007 eine Prämie von immerhin 4.500 Euro. Seit 2006 war er insbesondere auf den somalischen Islamisten Ahmed Mani Hamud angesetzt. Möglicherweise wurde Talib O. auch gegen die Islamisten-Szene in Ulm und Heilbronn eingesetzt.Zusammen mit Hamud tötete er am 30. Januar 2008 drei georgische Autohändler (Spartak Arushanov, Pavle Egadze und Giorgi Babroshvili) in Heppenheim (Hessen). Anschließend schafften die beiden Täter die Leichen der drei Georgier mit einem weißen Ford Escort Kombi mit eingebautem GPS-Sender, der dem LKA gehörte, weg. Die beiden Täter versuchten, die Leichen im Rhein bei Mannheim-Sandhofen verschwinden zu lassen. Während Talib O. angab, Hamud habe die Georgier aus religiösen Gründen ermordet, sagte Ahmed Mani Hamud aus, Talib O. habe die Georgier aus Habgier ermordet. Die Beute betrug lediglich zwischen 9.000 und 12.000 Euro. Anfang Februar 2008 wurde Talib O. festgenommen.


Rechtsanwalt Stefan Allgeier, der Verteidiger von Talib O., sagte (http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,589613,00.html) im Prozess aus: "Das LKA muss befürchten, nicht in günstigem Licht zu erscheinen. (...) Trotz der bekannten Spielleidenschaft meines Mandanten wurde er ganz bewusst in Spielcasinos geschickt und wurde offenbar mit fehlerhaften Überwachungsmitteln geführt." Auch Rechtsanwalt Gerhard Härdle, der Verteidiger von Ahmed Mani Hamud, beklagte sich darüber, dass das rheinland-pfälzische Innenministerium die einschlägigen Akten des LKA über seinen V-Mann gesperrt hatte: "Das LKA hält damit eindeutig Beweise zurück", sagte Härdle.


Zwar behauptete das LKA, man habe Talib O. nur einen Monat lang als V-Mann geführt, allerdings stellt sich dann die Frage, warum Talib O. noch Jahre später über ein Fahrzeug des LKA verfügte. Das Landgericht Frankenthal verurteilte beide Täter im Februar 2009 zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe. In welchem Umfang Mevlüt Kar in den Dreifach-Mord verwickelt war, wurde nicht bekannt.

Akten gesperrt, und Auto von den Schlapphüten, ein staatlicher Killer?

Karl_Murx
08.02.2013, 08:06
Für die Linkdatenbank der teilweisen Desinformation.

http://www.heise.de/tp/artikel/35/35986/1.html

Die Linkstendenz und der KgR dieses Blogs sind unverkennbar. Eine neutrale oder objektive Berichterstattung sieht anders aus. Allerdings gibt es für jemanden, der Fakten und Hintergründe sucht, dort interessante Artikel. Die Bewertung der dort genannten Fakten ist dann freilich die Sache des Lesers.




Dass Kar im Auftrag der Dienste die Sauerlandbomber aufbaute, ja gründete, das erscheint nachvollziehbar:

Kar war Doppel- bzw. Mehrfachagent. Aber denkbar, daß er "herumgedreht" wurde. Seine ihm angetragenen Aufgaben im Fall der Sauerlandgruppe hat er jedenfalls erfüllt.




Aber die DIA-Agentengeschichte in Heilbronn an Doppelkopfschuss-Tag (Kiesewetter und Arnold döneressend im Streifenwagen pausierend) hat mir irgendwie bauchgefühlsmässig zuviele Beteiligte...

Den Stoff für die Mär hat aber wohl das hier abgegeben:

Das ist aus 2010 !!!
http://www.stern.de/panorama/heilbronner-polizistenmord-die-mysterioese-mafia-islamisten-verbindung-1603210.html

Santander Bank, 2,3 Millionen Euro, Geldwäschegesetz, so hiess das später dann.

Dieser 2010 erschienene Artikel von Malte Arnsperger im Stern war der Ausgangspunkt dieser DIA-Story. Schwer zu sagen, ob A. gezielt mit Falschinfos versehen wurde. Nicht vergessen: Damals gab es noch keinen "NSU".



Wer? Namen wären wichtig!
http://www.stern.de/panorama/heilbronner-polizistenmord-die-mysterioese-mafia-islamisten-verbindung-1603210.html


Diesen DIA-Bericht zu fälschen, wäre keine grosse Sache gewesen.
http://www.stern.de/politik/deutschland/heilbronner-polizistinnenmord-waren-verfassungsschuetzer-zeuge-beim-mord-an-michele-kiesewetter-1757092.html



Ich kaufe die Story mit dem DIA-Bericht nicht (mehr).

Mit anderen Worten: Es könnte jeder der Beteiligten gewesen sein? Was meinst du konkret: Diese kolportierten Aktennotizen über die "right wing operatives"? Oder generell die Beteiligung des DIA und des VS in Heilbronn?



Was aber interessant ist: Welchen Schrott wir in der BRD so einbürgern:


Verbrecher wird Deutscher, weil er V-Mann ist?



Akten gesperrt, und Auto von den Schlapphüten, ein staatlicher Killer?

Die deutsche Staatsbürgerschaft wird heute anscheinend an jedes Alien vergeben, wenn es verspricht, sich ordentlich zu integrieren. Oder am Grabbeltisch am ALDI.

fatalist
08.02.2013, 08:16
Was meinst du konkret: Diese kolportierten Aktennotizen über die "right wing operatives"? Oder generell die Beteiligung des DIA und des VS in Heilbronn?
Diesen DIA Bericht meine ich, der ist wohl ne Erfindung.
Aber eine mit zutreffenden Fakten.

Also: Bericht gefälscht (wie Bekennervideo) und zugespielt an die Presse.
Aber Agenten waren dort, ich weiss aber nicht, wo der Zusammenhang liegt zwischen dem Waffendeal mit Bar 2,3 Mio Euro und den beiden Polizisten.

Lamm
08.02.2013, 11:42
Dafür, daß sie stundenlange einem starken Feuer ausgesetzt waren, sehen die Fahrräder erstaunlich gut aus. Findest du nicht?

Der Text bei dem Foto aus der Bild mit den Fahrrädern: Ihre Flucht-Fahrräder stellten die NSU-Terroristen in den Gang des Wohnmobils.

Hat das Wohnmobil einen "Gang"? eigentlich wird doch immer jeder Winkel ausgenutzt. Gänge sind da eher selten. Der Vorhang auf der anderen Seite der Tür (rechts) sieht noch ziemlich gut aus. Wo soll das sein?

besorgterAnwohner
08.02.2013, 14:52
Der Text bei dem Foto aus der Bild mit den Fahrrädern: Ihre Flucht-Fahrräder stellten die NSU-Terroristen in den Gang des Wohnmobils.

Hat das Wohnmobil einen "Gang"? eigentlich wird doch immer jeder Winkel ausgenutzt. Gänge sind da eher selten. Der Vorhang auf der anderen Seite der Tür (rechts) sieht noch ziemlich gut aus. Wo soll das sein?

Das ist kein gang, sondern quasi der kofferraum zum mitführen von gepäck, außenmöbeln, motorrollern oder eben fahrrädern.
Ab minute 1:00 öffnet der junge man im video die, im bild-foto, hintere tür. Gebrannt hat es da hinten nicht.


https://www.youtube.com/watch?v=QI_d6JBkXBQ

Lamm
08.02.2013, 15:11
Das ist kein gang, sondern quasi der kofferraum zum mitführen von gepäck, außenmöbeln, motorrollern oder eben fahrrädern.
Ab minute 1:00 öffnet der junge man im video die, im bild-foto, hintere tür. Gebrannt hat es da hinten nicht.


Ja, könnte passen.
Die Anordnung der Türen verwirrt mich aber durchaus auf den verschiedenen Bildern.

solaris
08.02.2013, 17:20
leicht außerhalb:

"Verbindungsstelle 61": Ermittlungen gegen Chef von geheimer BND-Gruppe

Von der geheimen BND-Abteilung "Verbindungsstelle 61" weiß kaum jemand, selbst innerhalb des Bundesnachrichtendienstes nicht. Jetzt ermittelt nach SPIEGEL-Informationen die Staatsanwaltschaft Heidelberg gegen den Leiter: Er soll eine bewaffnete Gruppe gebildet haben

8.2.2013

Heidelberg - Ein Verfahren gegen einen hochrangigen Beamten des Bundesnachrichtendienstes (BND (http://www.spiegel.de/thema/bnd/)) sorgt für Unruhe im Kanzleramt. Die Staatsanwaltschaft Heidelberg ermittelt nach Informationen des SPIEGEL gegen den Leiter der geheimen "Verbindungsstelle 61" des BND in Mainz. Joachim von S. steht unter dem Verdacht der Bildung einer bewaffneten Gruppe und des Verstoßes gegen das Waffengesetz.
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/verbindungsstelle-61-staatsanwaelte-ermitteln-gegen-hohen-bnd-mann-a-882145.html

Karl_Murx
08.02.2013, 17:49
Diesen DIA Bericht meine ich, der ist wohl ne Erfindung.
Aber eine mit zutreffenden Fakten.

Also: Bericht gefälscht (wie Bekennervideo) und zugespielt an die Presse.

Könnte sein. Vor allem diese Passage mit den "Right Wing Operatives". Aber:


Aber Agenten waren dort, ich weiss aber nicht, wo der Zusammenhang liegt zwischen dem Waffendeal mit Bar 2,3 Mio Euro und den beiden Polizisten.

So ähnlich waren meine Gedankengänge.

Nereus
08.02.2013, 19:53
Der Text bei dem Foto aus der Bild mit den Fahrrädern: Ihre Flucht-Fahrräder stellten die NSU-Terroristen in den Gang des Wohnmobils.

Hat das Wohnmobil einen "Gang"? eigentlich wird doch immer jeder Winkel ausgenutzt. Gänge sind da eher selten. Der Vorhang auf der anderen Seite der Tür (rechts) sieht noch ziemlich gut aus. Wo soll das sein?

# 7359 Stundenlanger Brand des Wohnmobils in Eisenach? (klick) (http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=5619057&viewfull=1#post5619057)

# 7911 fast rauchloses Theaterfeuer? (klick) (http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=5693892&viewfull=1#post5693892)


„Ihre Flucht-Fahrräder stellten die NSU-Terroristen in den Gang des Wohnmobils“ (BILD-Zeitung)
Kein Gang: Heckgarage http://bilder.bild.de/fotos-skaliert/fahrrad-29340596-mbhf-27013034/2,w=308,c=0.bild.jpeg

Sunlight-Heckgarage beim A70:

Werksfoto http://www.sunlight-caravaning.de/pictures_2013/reisemobile/alkoven/11_A70_Heckgarage_cmyk.jpg

Sunlight Wohnmobil A(lkoven) 68, wie in Eisenach angebrannt. Hinten links die Tür für die Heckgarage sichtbar:
http://www.sunlight-caravaning.de/pictures_2013/reisemobile/alkoven/02_SL_Moca_A68_Auenansicht_VoRe1_0735.jpg
Zum Sunlight Alkoven 68: technische Daten, Bilder, Panoramaansichten...(Fahrzeugbild dort anklicken)
http://www.sunlight-caravaning.de/de/motorcaravans/index.php

Durch „Fahrräder im Gang“ ließ ich mich auch schon täuschen.

Nach Zeitungsmeldungen 34154

solaris
08.02.2013, 20:25
8. Februar 2013 NSU-Prozess in München In der Paragrafen-Festung


Der NSU-Prozess in München stellt die Justiz vor gewaltige Probleme: Die Straßen um das Strafjustizzentrum müssen teilweise gesperrt werden. Und schon jetzt ist klar, wie stark auch alle anderen Prozesse beeinträchtigt werden. Denn: Es fehlt an Wachtmeistern.
http://www.sueddeutsche.de/muenchen/nsu-prozess-in-muenchen-in-der-paragrafen-festung-1.1595437

dazu auch:

30. Januar 2013 Fotoaufnahmen im Gerichtssaal Justiz im Dilemma



Nach mehreren Zwischenfällen mit Neonazis prüft das Amtsgericht München ein Verbot von Foto- und Filmaufnahmen im Gerichtssaal. Was wiegt mehr: die Pressefreiheit oder das Persönlichkeitsrecht der Betroffenen? Das Gericht steckt in einem Dilemma - ausgerechnet vor dem NSU-Prozess.
(...)
Noch brisanter dürfte die Film- und Fotofrage beim anstehenden Prozess gegen die mutmaßlichen Unterstützer des "Nationalsozialistischen Untergrunds" sein. Es werden viele Angehörige der Opfer im Gerichtssaal sitzen. Was wiegt dann schwerer? Die Pressefreiheit oder der mögliche Wunsch der Angehörigen, in Ruhe gelassen zu werden? "Das ist ein heißes Eisen", heißt es. Die Justiz denkt weiter nach.
http://www.sueddeutsche.de/muenchen/fotoaufnahmen-im-gerichtssaal-justiz-im-dilemma-1.1586493

Irgendwie kriegt man das schon hin,Rechtsstaat,Pressefreiheit und Transparenzgebot ganz auszusetzen!
Am besten unter Ausschluß der Öffentlichkeit.

Systemhandbuch
08.02.2013, 21:50
[...]
Kar war Doppel- bzw. Mehrfachagent. Aber denkbar, daß er "herumgedreht" wurde. Seine ihm angetragenen Aufgaben im Fall der Sauerlandgruppe hat er jedenfalls erfüllt.[...]

Ist gut möglich. Ich denke aber eher, dass er ein Doppel-Mehrfachagent war, der sich irgendwann zu seinen Wurzeln bekannt hat.

Spendensammler war er. Und ein Erfolgreicher dazu noch.


[...]The State Dept. described Kar as "a facilitator and recruiter for the Islamic Jihad Union," which is also listed as a Foreign Terrorist Organization. Kar has "provided more than 20 detonators to members of the IJU," according to State.[...]


Quelle (http://www.longwarjournal.org/archives/2012/01/us_adds_imu_iju_oper.php)

Zu der Islamic Jihad Union kann man auch wieder geteilter Meinung sein. Hat er die Millionen in Heilbronn eingezahlt ? Einer seiner Kumpels ?

Und dann ab Januar 2012 offiziell zum Terrorist erklärt. Quelle (http://www.un.org/sc/committees/1267/AQList.htm)



Viele Namen hatte er.


[...]QI.K.302.12. Name: 1: MEVLÜT 2: KAR 3: na 4: na
Title: na Designation: na DOB: 25 Dec. 1978 POB: Ludwigshafen, Germany Good quality a.k.a.: Mevluet Kar Low quality a.k.a.: a) Abu Obaidah b) Obeidah Al Turki c) Al-Turki d) Al Turki Kyosev e) Yanal Yusov f) Abu Udejf el-Turki g) Abu Obejd el-Turki h) Abdurrahman Almanci Nationality: Turkish Passport no.: Turkish passport number TR-M842033 issued in Mainz, Germany by the Turkish Consulate General, issued on 2 May 2002, expired on 24 Jul. 2007 National identification no.: na Address: Güngören Merkez Mahallesi Toros Sokak 6/5, Istanbul, Turkey, (previous as at Aug. 2009) Listed on: 25 Jan. 2012 Other information: Associated with Islamic Jihad Group (QE.I.119.05.). Arrest warrant issued by the investigating judge of the German Federal Court of Justice on 17 Aug. 2009.[...]

Quelle (http://sanctionswiki.org/Terrorism_and_terrorist_financing)

Und sogar das US-Treasury hat ihn auf der Fahndungsliste:


[...]KAR, Mevlut (a.k.a. AL UBAYDA, Mulfit Kar Iiyas; a.k.a. ALMANCI, Abdurrahman; a.k.a. KAR, Mavlut; a.k.a. KAR, Mawlud; a.k.a. KAR, Meluvet; a.k.a. KAR, Mivlut; a.k.a. YUSOV, Yanal; a.k.a. ZIKARA, Mevlut; a.k.a. "ABDULLAH THE TURK"; a.k.a. "ABU OBEIDAH AL TURKI"; a.k.a. "ABU OBEJD EL-TURKI"; a.k.a. "ABU UDEJF EL-TURKI"; a.k.a. "AL TURKI KYOSEV"), Germany; Gungoren Merkez Mahallesi Toros Sokak 6/5, Istanbul, Turkey; DOB 25 Dec 1978; POB Ludwigshafen, Germany; nationality Germany; alt. nationality Turkey; Passport TR-M842033 (Turkey) issued 2 May 2002 expires 24 Jul 2007; Associated with Islamic Jihad Group (individual) [SDGT][...]

Quelle (http://www.treasury.gov/resource-center/sanctions/OFAC-Enforcement/Pages/20120126.aspx)

Wieso denn das US-Treasury ???

War vielleicht etwas zu viel OT, aber man sollte dem folgen, ... glaube ich !:D

Nereus
09.02.2013, 01:29
leicht außerhalb:

"Verbindungsstelle 61": Ermittlungen gegen Chef von geheimer BND-Gruppe

Von der geheimen BND-Abteilung "Verbindungsstelle 61" weiß kaum jemand, selbst innerhalb des Bundesnachrichtendienstes nicht. Jetzt ermittelt nach SPIEGEL-Informationen die Staatsanwaltschaft Heidelberg gegen den Leiter: Er soll eine bewaffnete Gruppe gebildet haben

8.2.2013

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/verbindungsstelle-61-staatsanwaelte-ermitteln-gegen-hohen-bnd-mann-a-882145.html

Nein, paßt schon ins Bild.

Lieferant von „A-Teams“, Geheimdiensten und Ausrüster von Geheimarmeen: Der Schweizer Ceska-Verkäufer Schläfli.

24.08.1999 TAGESSPIEGEL

Sollte ein Parallel-Geheimdienst aufgebaut werden? Wie ein verstecktes Waffendepot sich zur staatspolitischen Krise weitet.
Der "Sonntagsblick" schreckte mit einem Bericht über ein geheimes Waffenarsenal in Bern die Eidgenossen aus der Wochenendruhe auf. Dino Bellasi hatte Hunderte von Hochpräzisionsgewehre und dazu kistenweise Munition gehortet.
http://www.tagesspiegel.de/politik/sollte-ein-parallel-geheimdienst-aufgebaut-werden-wie-ein-verstecktes-waffendepot-sich-zur-staatspolitischen-krise-weitet/88112.html

25.08.1999 Bieler Tageblatt CH

Waffen für den Geheimdienstchef
Gestern hat die Bundesanwaltschaft erneut zu-geschlagen. Die Büros von Geheimdienst-Chef Regli und zwei weiteren Mitarbeitern wurden versiegelt. Bekannt ist jetzt auch der Standort des Waffenlagers.
Der Fall Bellasi zieht immer weitere Kreise, die Enthüllungen jagen sich. Die Bundesanwaltschaft hat ihre Untersuchungen nun auch auf Oberst Jean-Denis Geinoz, Stabschef Untergruppe Nachrichtendienst, und Oberst Fred Schreier, Chef des strategischen Nachrichtendienstes, ausgedehnt. Ihre Büros und das Büro des suspendierten Geheimdienst-Bosses Regli wurden gestern Nachmittag in einer Blitzaktion «gesichtet», das heisst durchsucht, und anschliessend versiegelt. Die Bundesanwaltschaft stellte Akten und Computerdaten sicher.
Bekannt wurde unterdessen auch der Standort des Waffenlagers, das Dino Bellasi angelegt und welches die Ermittler letzten Donnerstag entdeckt haben: An der Morgenstrasse 148 in Bümpliz, in einem Gewerbehaus, hat der mutmassliche Millionenbetrüger aus dem Nachrichtendienst die Waffen untergebracht. Die Bundesanwaltschaft bestätigte gestern Nachmittag eine Meldung von Schweizer Radio DRS.
Der Stammkunde
Im selben Gewerbegebäude untergebracht ist der Gun-Shop, ein Waffengeschäft, in dem Dino Bellasi ein häufig und gern gesehener Kunde war. «Dino Bellasi interessierte sich für viele Waffensorten und kam häufig in Uniform», erinnert sich Franz Stadler. Der Waffenverkäufer kennt Bellasi auch von den Treffen von Waffensammlern her.
Laut Geschäftsinhaber Franz Schläfli hat sich Bellasi nebst Faustfeuerwaffen einige Langwaffen, Munition und Zubehör erstanden. Was Schläfli offenbar nicht gewusst hat: Bellasi brachte die erworbenen Waffen nur einen Stock tiefer unter. Dort haben die Behörden über 200 neue und alte Gewehre, Revolver und Pistolen sowie eine grössere Menge Munition sichergestellt.
http://www.bielertagblatt.ch/node/1221472

25.08.1999 SPIEGEL

Schweiz: Skandal beim Geheimdienst?
Dino Bellasi, ein Mitarbeiter des Schweizer Nachrichtendienstes, soll von seinem Chef beauftragt worden sein, staatliches Geld für den Aufbau einer privaten Agentenstaffel beiseite zu schaffen.
Bern - Der inzwischen vom Dienst beurlaubte Chef des militärischen Schweizer Nachrichtendienstes, Peter Regli, hat am Dienstag Anschuldigungen zurückgewiesen, wonach er den Aufbau einer von der Regierung unabhängigen Geheimtruppe geplant haben soll.
Regli war am Wochenende vom Hauptbeschuldigten im seit Tagen brodelnden Geheimdienstskandal Dino Bellasi schwer belastet worden. Bellasi hatte über seinen Anwalt, Andre Seydoux, verbreiten lassen, er sei von Regli beauftragt worden, Waffen, Munition und ein Haus zu kaufen. Der 39-jährige Bellasi, der seit dem 13. August in Untersuchungshaft sitzt, steht im Verdacht, als Rechnungsführer des Nachrichtendienstes im Verteidigungsministerium innerhalb von fünf Jahren 8,6 Millionen Schweizer Franken (rund 10,5 Millionen Mark) veruntreut zu haben. Davon sollen fünf Millionen Franken an zwei Vorgesetzte geflossen sein. In der vergangenen Woche hatten die Ermittler ein geheimes Lager des Beschuldigten mit hunderten von Waffen und Munition in der Nähe von Bern entdeckt.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/schweiz-skandal-beim-geheimdienst-a-36782.html


Dino Bellasi
Bereits 1989 war die Geheimarmee P 26 mit 2'000 potentiellen Partisanen aufgeflogen. All das schürte gemäss Facts den Verdacht, dass eine weitere P-Organisation bestand oder bestanden hatte,
http://mikiwiki.org/wiki/Dino_Bellasi

Bayerische Scharfschützenwaffen für Schweizer Importeur Schläfli

Schweizer Importeur ist bestimmt
Sicher ist, dass man auch in der Schweiz an dieser Waffe Interesse finden wird, wie dies behördlicherseits in Deutschland der Fall ist, Auch hat sich mit dem Gun Shop Schläfli + Zbinden Handels AG in Bern (Morgenstraße 148) ein Schweizer Importeur gefunden. Feste Preise lagen zur Zeit der Drucklegung noch nicht vor, doch wird die Waffe ohne alles Zubehör etwas unter 10.000 Franken zu stehen kommen.
Wie Herr K. G. Kirnstätter von der AMP Technical Services GmbH mitteilt, könnte bei genügendem Interesse auch eine Ausführung im Schweizer Kaliber 7.5 x 55 mm ins Auge gefaßt werden. (IWM 1/2001)
http://dsr-nr-1.com/pages/pdf/IWM_1_01.pdf


Juli 2007. Nach 9 Ceska-Morden tappt die Polizei noch immer im
Dunkeln. Die Tatwaffe, eine Ceska 83 mit Schalldämpfer, ist eine
seltene Pistole. Sie wurde vor allem über die Schweiz
weiterverkauft. Das merkt jetzt endlich auch das BKA.
Und lässt den Mann vernehmen, der die Waffen verkaufte: Franz
Schläfli, der Waffenhändler aus der Nähe von Bern. Dessen
Firma hatte das BKA schon drei Jahre zuvor ermittelt.
O-Ton Franz Schläfli, ehemaliger Waffenhändler:
Das Einzige, was ich sagen kann, ist, dass ich den Schweizer
Behörden Auskunft erteilt habe, und dass da absolut keine
offenen Fragen mehr waren.
Schläfli kann nachweisen, dass er die verdächtige Pistole CZ 83
mit Schalldämpfer weiterverkauft hat – völlig legal, an den
Schweizer Anton G., Der bezahlte nachweislich die Waffe.
Wir suchen den Ceska-Käufer Anton G. und finden ihn in einem
Dorf bei Bern. Gegenüber der Polizei hatte er behauptet, die
Waffe zwar bestellt, aber nie erhalten zu haben. Das erzählt er
auch uns.
O-Ton Anton G., Waffenkäufer:
Ich habe die Waffe nie gekauft, nie gesehen und nie erhalten.
O-Ton Frontal21:
Wie kommt die Waffe dann in die Hände der Terroristen?
O-Ton Anton G., Waffenkäufer:
Das weiß ich nicht.
http://www.zdf.de/ZDF/zdfportal/blob/24488850/1/data.pdf

fatalist
09.02.2013, 06:32
GLADIO-Zentrale gefunden?


leicht außerhalb:

"Verbindungsstelle 61": Ermittlungen gegen Chef von geheimer BND-Gruppe

Von der geheimen BND-Abteilung "Verbindungsstelle 61" weiß kaum jemand, selbst innerhalb des Bundesnachrichtendienstes nicht. Jetzt ermittelt nach SPIEGEL-Informationen die Staatsanwaltschaft Heidelberg gegen den Leiter: Er soll eine bewaffnete Gruppe gebildet haben

8.2.2013

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/verbindungsstelle-61-staatsanwaelte-ermitteln-gegen-hohen-bnd-mann-a-882145.html

Gar nicht "ausserhalb", denn das ist die Theorie, die ich schon mehrfach hier geäussert habe, auf die aber niemand eingehen wollte :hd:

Dem "Tiefen Staat" der BRD, der eine gewaltbereite Neonazi-Szene unterhält und finanziert, und der sogar eine V-mann-Truppe namens NSU samt NPD-Unterstützerumfeld inszenierte, für das NPD-Verbotsverfahren 2001, diesem Tiefen Staat hat ein Dritter sein Spielzeug NSU aus der Hand geschlagen, am 4.11.2011.

Dieser Dritte hatte die Dönermordwaffe (aus der Schweiz, ein türkisch/kurdischer Mafiosi-V-Mann holte sie aus einer Villa nahe des Bodensees),
es hatte die Dienstwaffen der Heilbronner Polizisten und die Mordwaffen ebenso,
und er hatte ein Paulchen-Panter-Video vorbereitet.

Am 4.11.2011 stolperte die BRD in den Staatsnotstand, was das Fehlen jeglicher kritischer Hinterfragung der Mordtheorie NSU ebenso erklärt wie das wilde Aktenvernichten und die vielen Fehler danach.
Regierung, Parlament und Behörden versuchen seitdem gemeinsam mit den Medien, die absurde Mär vom Ausländerhassermorden den Leuten zu verkaufen. Auch das Gericht wird mitspielen.

Diese Dritte, so schrieb ich mehrfach, dürfte ein ausländischer Dienst sein.
CIA oder so. Dessen "verdeckte Partner" innerhalb des BND sind gerade dabei aufzufliegen.


Laut Insidern hat die "Verbindungsstelle 61" die Aufgabe, Kontakt zu ausländischen Streitkräften und zur nahgelegenen Außenstelle des US-Nachrichtendienstes CIA (http://www.spiegel.de/thema/cia/) in Wiesbaden zu halten.

Die Nachtigal trapst mal wieder etwas lauter: GLADIO BRD ist gefunden. Die BRD wehrt sich?

fatalist
09.02.2013, 07:06
Die Nachtigall trapst mal wieder etwas lauter: GLADIO BRD ist gefunden. Die BRD wehrt sich?
nicht wirklich, wenn das hier zutrifft:


Tiefe Strukturen im deutschen Geheimdienst?

Die Staatsanwaltschaft Heidelberg ermittelte gegen einen ehemals hochrangigen Mitarbeiter des Bundesnachrichtendienstes wegen des Verdachts der Bildung einer bewaffneten Gruppe. Die Ermittlungen wurden heute eingestellt.http://dtj-online.de/news/detail/1675/tiefe_strukturen_im_deutschen_geheimdienst.html

Das Zauberwort lautet:"Weisungsgebundene Staatsanwälte":


Jedoch seien die Ermittlungen eingestellt worden. „Die durchgeführten Ermittlungen haben keinerlei Anhaltspunkte für ein strafbares Verhalten des Beschuldigten ergeben“, teilte die Staatsanwaltschaft am Freitag mit.

Wie auch sonst?


In den letzten Monaten mehrten sich in Deutschland kritische Stimmen, die vor dem Hintergrund der bis heute nicht vollständig aufgeklärten NSU-Affäre eine Überprüfung der deutschen Sicherheitsorgane auf geheime rechte Strukturen forderten.
Geheime rechte Strukturen, das tönt nach GLADIO, aber laut und deutlich.


Der Anwalt räumte ein, dass auf dem Gang des Dienstsitzes seines Mandanten eine Bilderreihe des Brandenburger Tors im Lauf der Geschichte hänge, darunter eine Abbildung aus dem Jahr 1943 mit der Aufschrift “Führer befiehl – wir folgen”. Ein BND-General habe dem Beamten deshalb “nationalsozialistische Propaganda” vorgeworfen.
http://dokmz.wordpress.com/2013/02/08/verbindungsstelle-61-staatsanwalte-ermitteln-gegen-chef-von-geheimer-bnd-gruppe/

Lachhafte Begründung, da geht es um viel viel mehr als um ne Bildunterschrift.

These: Nicht der NSU oder dessen V-Mann-Führer im BfV sind/waren Teil von GLADIO, sondern Teile des CIA in Wiesbaden und die geheime BND-Aussenstelle "Verbindungsstelle 61" sind GLADIO, und von dort aus wurde die "Operation NSU" am 4.11.2011 geplant und durchgeführt: Uwes erschiessen, mit "Bankraubgeld" ausstatten, im Wohnmobil anzünden samt Beweisorgie 1 (Mord/Dienstwaffen), während parallel die Bude in Zwickau präpariert wurde (Beweisorgie 2), mit anschliessendem "Beweisvernichtungsfeuer".
Zschäpe entkam nur durch Zufall oder Warnung, egal. Ohne Bekennervideos natürlich.

Boah, ich liebe VT :)

solaris
09.02.2013, 08:04
nicht wirklich, wenn das hier zutrifft:

[/h]http://dtj-online.de/news/detail/1675/tiefe_strukturen_im_deutschen_geheimdienst.html

Das Zauberwort lautet:"Weisungsgebundene Staatsanwälte":



Wie auch sonst?


Geheime rechte Strukturen, das tönt nach GLADIO, aber laut und deutlich.


http://dokmz.wordpress.com/2013/02/08/verbindungsstelle-61-staatsanwalte-ermitteln-gegen-chef-von-geheimer-bnd-gruppe/

Lachhafte Begründung, da geht es um viel viel mehr als um ne Bildunterschrift.

These: Nicht der NSU oder dessen V-Mann-Führer im BfV sind/waren Teil von GLADIO, sondern Teile des CIA in Wiesbaden und die geheime BND-Aussenstelle "Verbindungsstelle 61" sind GLADIO, und von dort aus wurde die "Operation NSU" am 4.11.2011 geplant und durchgeführt: Uwes erschiessen, mit "Bankraubgeld" ausstatten, im Wohnmobil anzünden samt Beweisorgie 1 (Mord/Dienstwaffen), während parallel die Bude in Zwickau präpariert wurde (Beweisorgie 2), mit anschliessendem "Beweisvernichtungsfeuer".
Zschäpe entkam nur durch Zufall oder Warnung, egal. Ohne Bekennervideos natürlich.

Boah, ich liebe VT :)

Wie war das doch gleich,was der LINKE Ramelow immer wieder behauptete?
BND und MAD haben sich am 4.11. in Eisenach gegenseitig auf den Füßen gestanden?

bernhard44
09.02.2013, 08:20
Tiefer Staat: Geheime Abteilung beim Bundesnachrichtendienst
Heidelberger Staatsanwaltschaft ermittelt gegen einen Mitarbeiter der "Verbindungsstelle 61"

Die Meldung lässt aufhorchen: Laut Spiegel Online existiert innerhalb des Bundesnachrichtendienstes (BND) eine geheime Abteilung, die als "Verbindungsstelle 61" bezeichnet wird – gegen einen Mitarbeiter der Verbindungsstelle wird von der Staatsanwaltschaft Heidelberg wegen Bildung einer "bewaffneten Gruppe" ermittelt.

In dem Bericht heißt es weiter, dass es sich bei der Person um den Leiter der Verbindungsstelle in Mainz, Joachim S., handele, gegen den auch wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz ermittelt werde. Der BND soll selbst eine Anzeige erstattet haben, "nachdem die Innenrevision des Auslandsgeheimdienstes auf den Mann aufmerksam geworden war". Die Verbindungstelle 61 soll auch innerhalb des BND kaum bekannt gewesen sein. Spiegel Online führt auch eine Einlassung des "Rechtsbeistandes" des angeblich Beschuldigten an, ohne jedoch dessen Namen zu nennen. Der Anwalt sprach von einer Intrige gegen seinen Mandanten, angeblich wegen einer "soldatischen" Einstellung des Verbindungsstellenleiters.

Aufgabe der Verbindungsstelle 61 sei es, "Kontakt zu ausländischen Streitkräften und zur nahgelegenen Außenstelle des US-Nachrichtendienstes CIA in Wiesbaden zu halten. Woher diese Angaben kommen ist unklar. Spiegel Online spricht schlicht von "Insidern", auf die die Angaben zurückzuführen sind.

Auf der Internetseite von DTJ-Online, einem Deutsch-Türkischen-Journal, heißt es hingegen, die Ermittlungen gegen den Dienststellenleiter seien laut Auskunft der Heidelberger Staatsanwaltschaft bereits eingestellt worden. Die Staatsanwaltschaft in Heidelberg war auf eine Telepolis-Anfrage nicht zu erreichen.

DTJ-Online hinterfragt die Meldung auch im Hinblick auf die Entwicklungen rund um den National Sozialistischen Untergrund (NSU) und spekuliert, "ob der BND im Zuge interner Ermittlungen auf den Mann aufmerksam wurde und deshalb Anzeige erstattete oder ob sich der Dienst auf Grund äußerer Ermittlungen im Rahmen der NSU-Aufklärung medienwirksam von einem belastenden Mitarbeiter trennen wollte…". Auffällig an der Verbindungsstelle 61 ist der vom Spiegel angeführte Bezug zum US-amerikanischen Geheimdienst. Im Zuge des NSU-Skandals hatte der Stern 2011 berichtet, dass angeblich zwei US-amerikanische Geheimdienstmänner am Tatort in Heilbronn waren, als die Polizistin Michèle Kiesewetter ermordet wurde. Der Stern-Artikel wurde von offizieller Seite dementiert. Laut DTJ wollte sich der BND nicht zu der Spiegel-Recherche äußern: "Der Dienst äußere sich grundsätzlich nicht zu Personalangelegenheiten."


http://www.heise.de/tp/blogs/8/153700

http://dtj-online.de/news/detail/1675/tiefe_strukturen_im_deutschen_geheimdienst.html

Ich schätze mal, dass die karrierebewusste Dame vom BND hier unbewusst eine Lawine losgetreten hat.......................



Es handele sich um eine "bösartige Intrige", ausgelöst durch die Vorgesetzte seines Mandanten, die das "Soldatische" des altgedienten BND-Mannes abgelehnt hätte.

Der Anwalt räumte ein, dass auf dem Gang des Dienstsitzes seines Mandanten eine Bilderreihe des Brandenburger Tors im Lauf der Geschichte hänge, darunter eine Abbildung aus dem Jahr 1943 mit der Aufschrift "Führer befiehl - wir folgen". Ein BND-General habe dem Beamten deshalb "nationalsozialistische Propaganda" vorgeworfen.

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/verbindungsstelle-61-staatsanwaelte-ermitteln-gegen-hohen-bnd-mann-a-882145.html

fatalist
09.02.2013, 08:26
Wie war das doch gleich,was der LINKE Ramelow immer wieder behauptete?
BND und MAD haben sich am 4.11. in Eisenach gegenseitig auf den Füßen gestanden?
Fragt sich nur, welche Dienststelle? Verbindungsbüro 61 und CIA-Leute, die sich teilweise als BND und MAD ausgeben?
GLADIO inszenierte NSU-Showdown?

Dem Tiefen Staat der BRD traue ich das ja auch nicht wirklich zu...

Case
09.02.2013, 08:31
Beate Zschäpe, die mutmaßliche NSU-Terroristin, muss sich ab Mitte April unter anderem wegen Mittäterschaft an zehn Morden verantworten. Welche Rolle spielte die 38-Jährige wirklich? War sie das von den Medien hochsexualisierte "Nazi-Luder", die bauernschlaue Überzeugungstäterin oder gar die disziplinierte und eiskalt kalkulierende Mörderin? Für die Dokumentation "Die Nazi-Braut - Das Geheimnis der Beate Zschäpe" am 13. Februar 2013, 17.45 Uhr, in ZDFinfo, hat Rainer Fromm Akten studiert, Zeitzeugen gesucht, Weggefährten und Wissenschaftler getroffen. Sie skizzieren die Stationen einer politischen Radikalisierung und Eskalation zwischen jugendlicher Rebellion und stoischem Führerkult.
ZDF-Sendung: Welche Rolle spielte Beate Zschaepe wirklich (http://www.ad-hoc-news.de/welche-rolle-spielte-beate-zschaepe-wirklich--/de/News/25255744)

solaris
09.02.2013, 08:39
http://www.heise.de/tp/blogs/8/153700

http://dtj-online.de/news/detail/1675/tiefe_strukturen_im_deutschen_geheimdienst.html

Ich schätze mal, dass die karrierebewusste Dame vom BND hier unbewusst eine Lawine losgetreten hat.......................




http://www.spiegel.de/politik/deutschland/verbindungsstelle-61-staatsanwaelte-ermitteln-gegen-hohen-bnd-mann-a-882145.html

Kommentar daraus:

Zweifelhaft

Zusammengefasst: Es existiert eine geheime Abteilung, die selbst der BND nicht genau
kennt, deren geheime Aufgabe die Verbindung zu ausländischen
Geheimdiensten ist. SpOn schreibt noch, dass der angeklagte Leiter
auch verantwortlich für Schießübungen war und in seinem Diensträumen
eine historische Bilderreihe der Brandenburger Tors hing, eines der
Bilder mit Nazibezug. Zudem soll der Mann zu "soldatisch" gewesen
sein.

Eigentlich ist mir schleierhaft, warum Verbindungsoffiziere unbedingt
in Waffenkunde unterrichten oder Waffen überhaupt gebrauchen. Ihre
Aufgabe ist doch das Verbinden, also das seichte Palaver.

Warum sollte es eine, wie geheime Abteilung geben, und wer hat diese
eingerichtet? Wo und wer sind die Mitglieder der "bewaffneten
Gruppe"?

Die Meldung wirft Fragen auf, hält aber mit Verschwörungstheorien
nicht hinterm Berg. Bei DTJ verfolgt man diese Strategie offenbar.
Information sieht anders aus.


Das ist doch noch gar nix

Ganz Deutschland ist unterwandert. Unternehmen, Staat, Justiz und
Politik. Negative Netzwerke hieven schlechte Menschen systematisch in
Machtpositionen. Seit Jahrzehnten, wenigstens.

Damit auch nix anbrennt, werden die höheren Chargen gründlich
abhängig und erpressbar gemacht. Stellt euch doch nur mal vor, jemand
hätte keinen Bock mehr und würde die Interna der bösen Verschwörer
verraten - also da wäre was los und somit ist es nur wahrscheinlich,
dass die Bösen einiges tun, um dergleichen so unwahrscheinlich wie
möglich zu machen.

Beteiligung an übler Folter und Mord wirken zum Beispiel abschreckend
und natürlich die Drohung, dass ein Verräter sich auf der Folterbank
wiederfinden wird. Siehe auch
http://www.heise.de/tp/blogs/foren/S-Selbstverstaendlich-gibt-es-in-Europa-Ritualmorde/forum-242476/msg-22721057/read/

Glaubt ihr nicht? Warum nicht? Wie erklärt ihr euch denn die
Terroristenunterstützung in syrien, die Zerbombung Libyens durch die
NATO und das Mitwirken der Mainstreammedien?

Tja, also ich denke, die "Verbindungsstelle 61" ist noch gar nix, da
wartet noch sehr viel mehr darauf, ins Licht gezerrt zu werden.
(alles imho)
http://www.heise.de/tp/blogs/foren/S-Das-ist-doch-noch-gar-nix/forum-248816/msg-23105865/read/


(http://www.heise.de/tp/blogs/foren/S-Das-ist-doch-noch-gar-nix/forum-248816/msg-23105865/read/)

bernhard44
09.02.2013, 08:40
Beate Zschäpe, die mutmaßliche NSU-Terroristin, muss sich ab Mitte April unter anderem wegen Mittäterschaft an zehn Morden verantworten. Welche Rolle spielte die 38-Jährige wirklich? War sie das von den Medien hochsexualisierte "Nazi-Luder", die bauernschlaue Überzeugungstäterin oder gar die disziplinierte und eiskalt kalkulierende Mörderin? Für die Dokumentation "Die Nazi-Braut - Das Geheimnis der Beate Zschäpe" am 13. Februar 2013, 17.45 Uhr, in ZDFinfo, hat Rainer Fromm Akten studiert, Zeitzeugen gesucht, Weggefährten und Wissenschaftler getroffen. Sie skizzieren die Stationen einer politischen Radikalisierung und Eskalation zwischen jugendlicher Rebellion und stoischem Führerkult.
ZDF-Sendung: Welche Rolle spielte Beate Zschaepe wirklich (http://www.ad-hoc-news.de/welche-rolle-spielte-beate-zschaepe-wirklich--/de/News/25255744)

großes Kino!

bernhard44
09.02.2013, 08:47
BND intern:


Doch das Verfahren war zwischenzeitlich, wie der Erste Staatsanwalt Florian Pistor dieser Zeitung bestätigte, per Verfügung eingestellt worden. "Die Ermittlungen haben keinerlei Anhaltspunkte für ein strafbares Verhalten des Beschuldigten ergeben." Nachforschungen wegen des Verdachts der Bildung einer bewaffneten Gruppe habe es nie gegeben, sagte Pistor. Und so verschwand nach nicht einmal zwei Stunden die Meldung wieder von der Homepage des Magazins.

Nach dessen Angaben handelt es sich bei dem Angeschuldigten um Joachim von S., den früheren Leiter der BND-Verbindungsstelle 61 in Mainz. Diese Abteilung habe die Aufgabe, Kontakt zu ausländischen Streitkräften und zur Außenstelle des US-Nachrichtendienstes CIA in Wiesbaden zu halten.

Hintergrund für das Verfahren könnte eine Intrige innerhalb des BND gewesen sein, legt das Magazin nahe. Der Anwalt von S. habe erklärt, Vorgesetzte seines Mandanten hätten das "Soldatische" des altgedienten BND-Mitarbeiters abgelehnt. Strafrechtlich ist das allerdings irrelevant. Was noch anstehen könnte, meinte Pistor, "ist ein dienstrechtliches Verfahren beim BND. Das aber geht mich nichts mehr an."

http://www.morgenweb.de/nachrichten/politik/staatsanwalt-entlastet-bnd-mann-1.905958

solaris
09.02.2013, 08:56
BND intern:
http://www.morgenweb.de/nachrichten/politik/staatsanwalt-entlastet-bnd-mann-1.905958

Die hauen sich ja geradezu darum,wer jetzt die SPON-Meldung demmentieren darf!!!
aus morgenweb:
"Heidelberg. Die Meldung klingt ja auch wirklich zu schön:"

was daran schön sein soll,sollten sie noch mal kurz erklären!

fatalist
09.02.2013, 08:57
...
Weisungsgebundene Staatsanwälte erhielten eine Weisung von oben.
Alles ganz normal, wenigstens in der BRD: Unabhängige Ermittlungsrichter gibbet hierzulande net ;)

bernhard44
09.02.2013, 09:03
Weisungsgebundene Staatsanwälte erhielten eine Weisung von oben.
Alles ganz normal, wenigstens in der BRD: Unabhängige Ermittlungsrichter gibbet hierzulande net ;)

....eine Verfügung! ;)

fatalist
09.02.2013, 09:08
....eine Verfügung! ;)
Die Staatsanwaltschaft verfügt die Einstellung aufgrund... das ist BRD-Amtsdeutsch.
Aber lass uns nicht um Begriffe streiten, wir bissen beide, dass deutsche Staatsanwälte weisungsgebunden sind, und daher noch niemals ein Bundeskanzler vorm Kadi stand, Berlusconi aber schon öfter.
Und nein, der ist nicht krimineller als unsere...

bernhard44
09.02.2013, 09:12
Die Staatsanwaltschaft verfügt die Einstellung aufgrund... das ist BRD-Amtsdeutsch.
Aber lass uns nicht um Begriffe streiten, wir bissen beide, dass deutsche Staatsanwälte weisungsgebunden sind, und daher noch niemals ein Bundeskanzler vorm Kadi stand, Berlusconi aber schon öfter.
Und nein, der ist nicht krimineller als unsere...

ok ..............verfügte auf Grund einer Weisung!

Unsere Bundeskanzler geben ja auch ein Ehrenwort........

fatalist
09.02.2013, 09:36
ok ..............verfügte auf Grund einer Weisung!

Unsere Bundeskanzler geben ja auch ein Ehrenwort........

Ich frage mich gerade, warum der SPON uns Leser dermassen offensichtlich verarscht, und niemand merkt es???


Von der geheimen BND-Abteilung "Verbindungsstelle 61" weiß kaum jemand, selbst innerhalb des Bundesnachrichtendienstes nicht.

Weshalb weiss das kaum jemand?
"Ein Insider", ungenannt natürlich, weiss den Grund:


Laut Insidern hat die "Verbindungsstelle 61" die Aufgabe, Kontakt zu ausländischen Streitkräften und zur nahgelegenen Außenstelle des US-Nachrichtendienstes CIA (http://www.spiegel.de/thema/cia/) in Wiesbaden zu halten.

Leute, das ist doch Verarsche!
"Geheimes Verbindungsbüro für den Kontakt zur CIA" :haha:
Geheim ist höchstens das zum Nordkoreanischen Geheimdienst, oder das zum Iran, aber doch nicht das zur CIA.

Dieses "geheime Verbindungsbüro" ist nur deshalb geheim, weil es zur nationalen GLADIO-Struktur gehört, die von der CIA geführt wird. Dann macht auch das Detail "Führer befiehl-wir folgen" Sinn...

Karl_Murx
09.02.2013, 11:45
GLADIO-Zentrale gefunden?

[Quote]"Verbindungsstelle 61": Ermittlungen gegen Chef von geheimer BND-Gruppe

Von der geheimen BND-Abteilung "Verbindungsstelle 61" weiß kaum jemand, selbst innerhalb des Bundesnachrichtendienstes nicht. Jetzt ermittelt nach SPIEGEL-Informationen die Staatsanwaltschaft Heidelberg gegen den Leiter: Er soll eine bewaffnete Gruppe gebildet haben

8.2.2013

http://www.spiegel.de/politik/deutsc...-a-882145.html

Ganz heiße Kiste!!!




Gar nicht "ausserhalb", denn das ist die Theorie, die ich schon mehrfach hier geäussert habe, auf die aber niemand eingehen wollte :hd:

Dem "Tiefen Staat" der BRD, der eine gewaltbereite Neonazi-Szene unterhält und finanziert, und der sogar eine V-mann-Truppe namens NSU samt NPD-Unterstützerumfeld inszenierte, für das NPD-Verbotsverfahren 2001, diesem Tiefen Staat hat ein Dritter sein Spielzeug NSU aus der Hand geschlagen, am 4.11.2011.

Daß hier jemand einem anderen dieses Spielzeug aus der Hand geschlagen hat, steht fest. Nur eben nicht, wer wem: Der Tiefe Staat dem Dritten oder umgekehrt?


Dieser Dritte hatte die Dönermordwaffe (aus der Schweiz, ein türkisch/kurdischer Mafiosi-V-Mann holte sie aus einer Villa nahe des Bodensees),
es hatte die Dienstwaffen der Heilbronner Polizisten und die Mordwaffen ebenso,
und er hatte ein Paulchen-Panter-Video vorbereitet.

Am 4.11.2011 stolperte die BRD in den Staatsnotstand, was das Fehlen jeglicher kritischer Hinterfragung der Mordtheorie NSU ebenso erklärt wie das wilde Aktenvernichten und die vielen Fehler danach.
Regierung, Parlament und Behörden versuchen seitdem gemeinsam mit den Medien, die absurde Mär vom Ausländerhassermorden den Leuten zu verkaufen. Auch das Gericht wird mitspielen.

Die Gerichte sind gebrieft; da gibt es keinen Zweifel. So was läßt sich ja auch relativ leicht bewerkstelligen und wäre nicht das erste Mal (siehe den nominierten Richter für den bevorstehenden "NSU"-Prozeß Manfred Freisler-Hoelzl. Sind aber die Mainstreammedien inzwischen alle kollektiv eingenordet, auf welchen Wege und von wem konkret?


Diese Dritte, so schrieb ich mehrfach, dürfte ein ausländischer Dienst sein.
CIA oder so. Dessen "verdeckte Partner" innerhalb des BND sind gerade dabei aufzufliegen.

Zumindest kann er von nun an nicht mehr so anonym angieren wie bisher.




Die Nachtigal trapst mal wieder etwas lauter: GLADIO BRD ist gefunden. Die BRD wehrt sich?

Diese BRD nicht. Die mauert weiter, und wenn die Nachtigall noch so trampelt. Hat doch bis jetzt immer so prima funktioniert. Der deutsche Michel, die alte Melkkuh, guckt höchstens mal kurz auf, wenn man ihr wieder kräftig in den Hintern tritt, und trottet dann gemächlich weiter.

fatalist
09.02.2013, 12:02
Daß hier jemand einem anderen dieses Spielzeug aus der Hand geschlagen hat, steht fest. Nur eben nicht, wer wem: Der Tiefe Staat dem Dritten oder umgekehrt?
der TIEFE STAAT erledigt 2 Stück Uwes, 10-fach-Mörder, die für die Rauschgiftmafia Abtrünnige liquidierten?
- eher unglaubwürdig, aber möglich.

GLADIO (CIA und BND) erledigt die NPD-Verbots-Terrorzelle des TIEFEN STAATES?
- tja, warum eigentlich? Wollten die etwa auspacken?




Die Gerichte sind gebrieft; da gibt es keinen Zweifel. So was läßt sich ja auch relativ leicht bewerkstelligen und wäre nicht das erste Mal (siehe den nominierten Richter für den bevorstehenden "NSU"-Prozeß Manfred Freisler-Hoelzl. Sind aber die Mainstreammedien inzwischen alle kollektiv eingenordet, auf welchen Wege und von wem konkret?
Es gibt Gesprächsrunden der Medienbosse im Kanzleramt, und den Rest erledigt die Atlantikbrücke.
Dort sind sie alle Mitglieder.


Diese BRD nicht. Die mauert weiter, und wenn die Nachtigall noch so trampelt. Hat doch bis jetzt immer so prima funktioniert. Der deutsche Michel, die alte Melkkuh, guckt höchstens mal kurz auf, wenn man ihr wieder kräftig in den Hintern tritt, und trottet dann gemächlich weiter.
Macht nix besser, aber: Das ist selbst in den USA so, und natürlich auch in den Europäischen Demokratien.

bernhard44
09.02.2013, 12:07
ich vermute eher, dass es sich hier um eine eher zufällige Vermischung völlig unterschiedlicher Ereignisse und Interessen handelt! Hier sind sich verschiedenste Dienste in die Quere gekommen, anders ist dieses Chaos und der aufgescheuchte Hühnerhaufen BND nicht zu erklären!
Das man das nutzt, um die interessierten Leser total zu verwirren ist nur zu verständlich!
Gemeinsam haben die Aktionen nur eines, die Nutzung des NSU zum Entsorgen unangenehmer Altlasten!

Karl_Murx
09.02.2013, 12:13
der TIEFE STAAT erledigt 2 Stück Uwes, 10-fach-Mörder, die für die Rauschgiftmafia Abtrünnige liquidierten?
- eher unglaubwürdig, aber möglich.

Zustimmung. Daß die Uwes Auftragsmörder waren, ist wenig wahrscheinlich, angesichts die unzähligen Indizien, die auf andere Täter und Hintermänner der Dönermorde hinweisen.


GLADIO (CIA und BND) erledigt die NPD-Verbots-Terrorzelle des TIEFEN STAATES?
- tja, warum eigentlich? Wollten die etwa auspacken?

Was sollten die an relevanten Sachen zum Auspacken gehabt haben? Das Wissen um diejenigen, an deren Leine sie 13 Jahre lang liefen, also der Verfassungsschutz und die anderen Inlandsgeheimdienste wie MAD? Brisant und für das TRIO wirklich lebensgefährlich wäre meiner Meinung nach das Wissen um die Strukturen des Tiefen Staates. Glaubst Du aber, daß man diesen kleinen Lichtern mehr Hintergrundinfos anvertraut hat als unbedingt nötig war?





Es gibt Gesprächsrunden der Medienbosse im Kanzleramt, und den Rest erledigt die Atlantikbrücke.
Dort sind sie alle Mitglieder.

Daß Qualitätsmedien wie der SPIEGEL ohnehin aus der Retorte ausländischer Geheimdienste stammen wie dem MI6, darauf hatte Bellerophon hier mehrmals hingewiesen. Diese informellen Zirkel der Chefredakteure mit Verantwortlichen aus dem Kanzleramt (wie heißt gleich der derzeitige Koordinator der Geheimdienste) sind aber keine Erfindung, sondern Realität. Sind wirklich alle Chefredakteure der Mainstreammedien vom SPIEGEL über den STERN, die WELT, den FOCUS, die SZ und wie all die überregionalen Medienerzeugnisse heißen Mitglieder der Transatlantikbrücke?



Macht nix besser, aber: Das ist selbst in den USA so, und natürlich auch in den Europäischen Demokratien.

Der Krug geht solange zum Wasser, bis er bricht.

Karl_Murx
09.02.2013, 12:24
ich vermute eher, dass es sich hier um eine eher zufällige Vermischung völlig unterschiedlicher Ereignisse und Interessen handelt! Hier sind sich verschiedenste Dienste in die Quere gekommen, anders ist dieses Chaos und der aufgescheuchte Hühnerhaufen BND nicht zu erklären!

Das ist klar, Bernhard. Die ständig wechselnden behördlichen Versionen und widersprüchlichen Aussagen über Tathergang sowie die Art, wie die beiden Uwes zu Tode kamen, beweisen, daß hier etwas vollkommen Ungeplantes passiert ist, was die Dienste und Behörden komplett überrascht hat. Aber hinter all dem Chaos kommen Strukturen zum Vorschein, die es hier außerhalb der legalen staatlichen Behörden gibt und die der Hauptgrund für das permanente Mauern und Vertuschen sind. Diese Strukturen entstammen nicht Pannen und Versäumnissen, sondern sind von einem Teil der Exekutive und Judikative seit vielen Jahren systematisch und zielgerichtet aufgebaut worden.


Das man das nutzt, um die interessierten Leser total zu verwirren ist nur zu verständlich!

Man kann hier zuverlässig mit der mangelnden Informiertheit und dem irgendwann erlahmenden Interesse der Leute rechnen, die es irgendwann leid sind, in die komplexe Materie einzusteigen und ausreichend Zeit und Mühe aufzubringen, an der Sache dranzubleiben. Verständlich: Die allermeisten haben andere Dinge zu tun und verdienen sich ihre Brötchen auf andere Art als die Journalisten und Berichterstatter. Genau das ist die Ursache, daß man hier ungestraft die haarsträubendsten Dinge einfach behaupten kann, ohne auf massiven Protest der Leute zu stoßen.


Gemeinsam haben die Aktionen nur eines, die Nutzung des NSU zum Entsorgen unangenehmer Altlasten!

Ist richtig, aber eben nur ein Nebeneffekt bei der Verschleierung der Hintergründe dieser Morde und der genannten Strukturen.

fatalist
09.02.2013, 12:28
Zustimmung. Daß die Uwes Auftragsmörder waren, ist wenig wahrscheinlich, angesichts die unzähligen Indizien, die auf andere Täter und Hintermänner der Dönermorde hinweisen.

Was sollten die an relevanten Sachen zum Auspacken gehabt haben? Das Wissen um diejenigen, an deren Leine sie 13 Jahre lang liefen, also der Verfassungsschutz und die anderen Inlandsgeheimdienste wie MAD? Brisant und für das TRIO wirklich lebensgefährlich wäre meiner Meinung nach das Wissen um die Strukturen des Tiefen Staates. Glaubst Du aber, daß man diesen kleinen Lichtern mehr Hintergrundinfos anvertraut hat als unbedingt nötig war?

Nö, die wussten nix, aber sie waren das perfekte Werkzeug für einen neuen Schuldkult gegen alles Nationale in Deutschland.
Und die "ungeklärte Mordserie" war existent, und die Waffen... bleibt Spekulation, bis auf weiteres...



Daß Qualitätsmedien wie der SPIEGEL ohnehin aus der Retorte ausländischer Geheimdienste stammen wie dem MI6, darauf hatte Bellerophon hier mehrmals hingewiesen. Diese informellen Zirkel der Chefredakteure mit Verantwortlichen aus dem Kanzleramt (wie heißt gleich der derzeitige Koordinator der Geheimdienste) sind aber keine Erfindung, sondern Realität. Sind wirklich alle Chefredakteure der Mainstreammedien vom SPIEGEL über den STERN, die WELT, den FOCUS, die SZ und wie all die überregionalen Medienerzeugnisse heißen Mitglieder der Transatlantikbrücke?
Als der SPiegel gegründet wurde, war Deutschland besetzt, daher ist das kein wirklicher Beleg für das was ist. Heute.
Aber Atlantikbrücke...


Kai Diekmann (http://de.wikipedia.org/wiki/Kai_Diekmann)
Vorstandsmitglied
Chefredakteur Bild (http://de.wikipedia.org/wiki/Bild_(Zeitung)), Bild am Sonntag (http://de.wikipedia.org/wiki/Bild_am_Sonntag)





Theo Koll (http://de.wikipedia.org/wiki/Theo_Koll)
ZDF, Leiter der Hauptredaktion Außen-, Innen-, Gesellschafts- und Bildungspolitik des ZDF, Moderation des auslandsjournal (http://de.wikipedia.org/wiki/Auslandsjournal), Politbarometers (http://de.wikipedia.org/wiki/Politbarometer) sowie der ZDF spezial-Sendungen





Katja Gloger
Korrespondentin Stern (http://de.wikipedia.org/wiki/Stern_(Zeitschrift)), Ehefrau von Georg Mascolo (http://de.wikipedia.org/wiki/Georg_Mascolo)
YL 1992[44] (http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Mitgliedern_der_Atlantik-Br%C3%BCcke#cite_note-44)


Paul-Bernard Kallen
Vorstandsvorsitz Hubert Burda Media (http://de.wikipedia.org/wiki/Hubert_Burda_Media)
YL 13. Jg.[18] (http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Mitgliedern_der_Atlantik-Br%C3%BCcke#cite_note-Alumni-18)


Marc Brost (http://de.wikipedia.org/wiki/Marc_Brost)
Leiter des Hauptstadtbüros Berlin Die Zeit (http://de.wikipedia.org/wiki/Die_Zeit)





Axel Springer (http://de.wikipedia.org/wiki/Axel_Springer) (†)
Gründer der Axel Springer AG (http://de.wikipedia.org/wiki/Axel_Springer_AG) (Bild, Bild am Sonntag, Die Welt, Ullstein Verlag)



Die Listen bei WIKI sind ja nicht vollständig...

Ich schätze das so ein, dass die Medien der Linie folgen, die Angela Merkel von jenseits des Ozeans vorgegeben wird...

Karl_Murx
09.02.2013, 13:30
Ich frage mich gerade, warum der SPON uns Leser dermassen offensichtlich verarscht, und niemand merkt es???
[Quote]Von der geheimen BND-Abteilung "Verbindungsstelle 61" weiß kaum jemand, selbst innerhalb des Bundesnachrichtendienstes nicht.

Die Behauptung ist natürlich der Brüller.



Weshalb weiss das kaum jemand?
"Ein Insider", ungenannt natürlich, weiss den Grund:



Leute, das ist doch Verarsche!
"Geheimes Verbindungsbüro für den Kontakt zur CIA" :haha:
Geheim ist höchstens das zum Nordkoreanischen Geheimdienst, oder das zum Iran, aber doch nicht das zur CIA.

Dieses "geheime Verbindungsbüro" ist nur deshalb geheim, weil es zur nationalen GLADIO-Struktur gehört, die von der CIA geführt wird. Dann macht auch das Detail "Führer befiehl-wir folgen" Sinn...

So nach dem Motto .... Uppps ... da haben wir doch glatt eine eigene Abteilung zur Verbindung mit der CIA, und niemand hat davon etwas gemerkt? :haha: :cool: :bäh:

Buhahahahahahahaha ... ich fürchte aber, da gibt es immer noch genügend Leute, die so etwas schlucken .....

http://www.heise.de/tp/blogs/8/153700

Die Meldung lässt aufhorchen: Laut Spiegel Online existiert innerhalb des Bundesnachrichtendienstes (BND) eine geheime Abteilung, die als "Verbindungsstelle 61" bezeichnet wird – gegen einen Mitarbeiter der Verbindungsstelle wird von der Staatsanwaltschaft Heidelberg wegen Bildung einer "bewaffneten Gruppe" ermittelt.

In dem Bericht heißt es weiter, dass es sich bei der Person um den Leiter der Verbindungsstelle in Mainz, Joachim S., handele, gegen den auch wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz ermittelt werde. Der BND soll selbst eine Anzeige erstattet haben, "nachdem die Innenrevision des Auslandsgeheimdienstes auf den Mann aufmerksam geworden war". Die Verbindungstelle 61 soll auch innerhalb des BND kaum bekannt gewesen sein.

Selig sind, die da arm sind im Geiste, denn ihrer ist ...



Aufgabe der Verbindungsstelle 61 sei es, "Kontakt zu ausländischen Streitkräften und zur nahgelegenen Außenstelle des US-Nachrichtendienstes CIA in Wiesbaden zu halten. Woher diese Angaben kommen ist unklar. Spiegel Online spricht schlicht von "Insidern", auf die die Angaben zurückzuführen sind.

Auf der Internetseite von DTJ-Online, einem Deutsch-Türkischen-Journal, heißt es hingegen, die Ermittlungen gegen den Dienststellenleiter seien laut Auskunft der Heidelberger Staatsanwaltschaft bereits eingestellt worden. Die Staatsanwaltschaft in Heidelberg war auf eine Telepolis-Anfrage nicht zu erreichen.

Sollte es wirklich eine übereifrige BeamtIn in der Innenrevision gegeben haben, die auf Grund des K(r)ampfes-gegen-Rechts eine entsprechende Anzeige erstattet haben, so sind die Sache selbst wie auch die Dame wohl inzwischen innerhalb des BND wieder glattgebügelt und auf Linie gebracht worden. Die Staatsanwaltschaft, wenn auch extern, dito. Die kuscht wie gewünscht, wahrscheinlich auf Intervention seitens der Vorgesetzten.


DTJ-Online hinterfragt die Meldung auch im Hinblick auf die Entwicklungen rund um den National Sozialistischen Untergrund (NSU) und spekuliert, "ob der BND im Zuge interner Ermittlungen auf den Mann aufmerksam wurde und deshalb Anzeige erstattete oder ob sich der Dienst auf Grund äußerer Ermittlungen im Rahmen der NSU-Aufklärung medienwirksam von einem belastenden Mitarbeiter trennen wollte…".

Interessante Frage, ob hier Zufall oder behördeninterne Machtspielchen vorliegen, und zwar im Zuge der Ermittlungen um die Verfassungsschutzkreation namens "Nationalsozialistischer Untergrund" und der damit zusammenhängenden Verschleierungsversuche von Diensten, Behörden, Medien und Politik mit dem Ziel, die Öffentlichkeit zu täuschen.


Auffällig an der Verbindungsstelle 61 ist der vom Spiegel angeführte Bezug zum US-amerikanischen Geheimdienst. Im Zuge des NSU-Skandals hatte der Stern 2011 berichtet, dass angeblich zwei US-amerikanische Geheimdienstmänner am Tatort in Heilbronn waren, als die Polizistin Michèle Kiesewetter ermordet wurde. Der Stern-Artikel wurde von offizieller Seite dementiert.

Diese Bezüge zu ausländischen Geheimdiensten rücken zunehmend in den Mittelpunkt bei der Klärung der Frage, wer Böhnhardt und Mundlos ermordet hat und welche Hintergründe die Dönermorde wie auch der Anschlag auf die Heilbronner Polizeistreife tatsächlich hatten.

fatalist
09.02.2013, 13:47
So nach dem Motto .... Uppps ... da haben wir doch glatt eine eigene Abteilung zur Verbindung mit der CIA, und niemand hat davon etwas gemerkt? :haha: :cool: :bäh:

Buhahahahahahahaha ... ich fürchte aber, da gibt es immer noch genügend Leute, die so etwas schlucken .....
Das ist ja Traurige... man lacht sich schlapp und weiss gleichzeitig, dass Millionen den Blödsinn glauben werden.
Irgenwie bizarr.



Diese Bezüge zu ausländischen Geheimdiensten rücken zunehmend in den Mittelpunkt bei der Klärung der Frage, wer Böhnhardt und Mundlos ermordet hat und welche Hintergründe die Dönermorde wie auch der Anschlag auf die Heilbronner Polizeistreife tatsächlich hatten.
Der Eindruck täuscht, so fürchte ich.

Gawen
09.02.2013, 16:48
Ganz heiße Kiste!!!

Die Türken riechen den Braten schon. Die kennen den Geruch! :D

"DTJ-Online hinterfragt die Meldung auch im Hinblick auf die Entwicklungen rund um den National Sozialistischen Untergrund (NSU) und spekuliert""

http://www.heise.de/tp/blogs/8/153700


"Ob der BND im Zuge interner Ermittlungen auf den Mann aufmerksam wurde und deshalb Anzeige erstattete oder ob sich der Dienst auf Grund äußerer Ermittlungen im Rahmen der NSU-Aufklärung medienwirksam von einem belastenden Mitarbeiter trennen will werden vorraussichtlich die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Heidelberg zeigen.

Der Berliner Universitätsprofessor und Extremismusforscher Prof. Dr. Hajo Funke analysierte anhand von elf Thesen die Hintergründe der Mordserie des neonationalsozialistischen Terroristentrios und ging auf die sog. „Pannenserie“ im Zuge der polizeilichen Ermittlung ein. Dabei stellte er den Begriff eines „undemokratischen Schattenreichs“ in den Raum. (dpa/dtj)"

http://dtj-online.de/news/detail/1675/tiefe_strukturen_im_deutschen_geheimdienst.html

Gawen
09.02.2013, 17:12
Daß hier jemand einem anderen dieses Spielzeug aus der Hand geschlagen hat, steht fest. Nur eben nicht, wer wem: Der Tiefe Staat dem Dritten oder umgekehrt?

"...so wurde zum Beispiel berichtet, dass Zeugen nach der Tat beobachtet hätten, wie ein blutverschmierter Mann aus dem Wertwiesenpark kam. Dabei habe er ein Paar auf Fahrrädern in der Fahrt behindert. Der Mann sei vom Fahrer eines blauen Audi 80 auf Russisch angesprochen worden und in das Auto gestiegen, das mit hoher Geschwindigkeit davon gefahren sei."

http://de.wikipedia.org/wiki/Polizistenmord_von_Heilbronn

Hätte Putins Club zur Zeit ein Interesse?

Karl_Murx
09.02.2013, 17:27
"...so wurde zum Beispiel berichtet, dass Zeugen nach der Tat beobachtet hätten, wie ein blutverschmierter Mann aus dem Wertwiesenpark kam. Dabei habe er ein Paar auf Fahrrädern in der Fahrt behindert. Der Mann sei vom Fahrer eines blauen Audi 80 auf Russisch angesprochen worden und in das Auto gestiegen, das mit hoher Geschwindigkeit davon gefahren sei."

http://de.wikipedia.org/wiki/Polizistenmord_von_Heilbronn

Hätte Putins Club zur Zeit ein Interesse?

Nein. Rußland oder der russische Geheimdienst haben hier nichts mit der Sache zu tun. Wenn die bisher bekannten Aussagen einigermaßen stimmen das ist dann natürlich so sicher wie alles, was über die Medien darüber berichtet wurde -, dann waren in die Geschichte um den Anschlag auf auf die Heilbronner Polizeistreife serbische Waffenschieberkreise verwickelt. Das Serbokroatisch, was in den Nachfolgestaaten Jugoslawiens verbreitet ist, ähnelt dem Russischen. Die Zeugen könnten das so verstanden haben.

Was sollte denn der pöhse Putin für eine Interesse haben, hier Döner und PolizistInnen zu meucheln?

solaris
09.02.2013, 20:37
Hab mich gefragt,mit welchem "Bolzen" man diesmal vom BND/CIA/NSU-Geheimdienstdebakel abzulenken versucht
Der Rücktritt Schvans war es nicht,weil es schon lange klar.

Wie wärs aber damit:

Samstag, 09. Februar 2013
Immunität aufgehoben: Justiz ermittelt gegen Gysi
Gregor Gysi drohen bis zu drei Jahre Haft. Einem Medienbericht zufolge ermittelt die Staatsanwaltschaft Hamburg gegen den Fraktionschef der Linken und wirft ihm vor, eine falsche eidesstattliche Versicherung abgegeben zu haben. Es geht um Kontakte zur Stasi.

Die Staatsanwaltschaft Hamburg hat ein Ermittlungsverfahren gegen den Fraktionschef der Linkspartei, Gregor Gysi, eingeleitet. Das berichtet die "Welt am Sonntag". Anlass ist demnach der Verdacht, Gysi habe im Zusammenhang mit angeblichen früheren Stasi-Kontakten eine falsche eidesstattliche Versicherung abgegeben.

http://www.n-tv.de/politik/Justiz-ermittelt-gegen-Gysi-article10094081.html

Damit lässt sich vom NSU-Skandal und vom Schavan-Rücktritt ablenken.Sonst käme das nicht so unverhofft
Andere Meinungen?

bernhard44
09.02.2013, 20:43
Nein. Rußland oder der russische Geheimdienst haben hier nichts mit der Sache zu tun. Wenn die bisher bekannten Aussagen einigermaßen stimmen das ist dann natürlich so sicher wie alles, was über die Medien darüber berichtet wurde -, dann waren in die Geschichte um den Anschlag auf auf die Heilbronner Polizeistreife serbische Waffenschieberkreise verwickelt. Das Serbokroatisch, was in den Nachfolgestaaten Jugoslawiens verbreitet ist, ähnelt dem Russischen. Die Zeugen könnten das so verstanden haben.

Was sollte denn der pöhse Putin für eine Interesse haben, hier Döner und PolizistInnen zu meucheln?

die würden höchstens mit Polonium versetzten Tee ausschenken....

Gawen
09.02.2013, 20:58
Was sollte denn der pöhse Putin für eine Interesse haben, hier Döner und PolizistInnen zu meucheln?

Gar keines, aber könnten die ein Interesse daran haben dass solcher Unfug in die Hose geht? ;)

bernhard44
09.02.2013, 21:10
NSU-Prozess
Mutter von Beate Zschäpe fürchtet Vorverurteilung ihrer Tochter

Vor dem Mordprozess gegen Beate Zschäpe hat sich nun ihre Mutter an die Öffentlichkeit gewandt. In einem Interview äußerte sie Zweifel an der Objektivität der Ermittlungen.

Gut zwei Monate vor dem Mordprozess gegen Beate Zschäpe hat sich ihre Mutter in einem Interview an die Öffentlichkeit gewandt. Die Mutter der mutmaßlichen Rechtsterroristin Beate Zschäpe hat schwere Vorwürfe gegen Polizei und Justiz erhoben. «Meine Tochter ist in den Augen ganz vieler Menschen schon jetzt vorverurteilt.

Ich bin der Meinung, dass sich gar nicht darum bemüht wird, objektiv zu ermitteln», sagte Annerose Zschäpe (60) dem Nachrichtenmagazin «Focus». Die Situation für ihre Familie sei sehr schwierig. Sie hätte vieles klarzustellen, wolle sich aber vor dem Mordprozess gegen ihre Tochter, der am 17. April in München beginnen soll, nicht weiter äußern.


http://www.augsburger-allgemeine.de/politik/Mutter-von-Beate-Zschaepe-fuerchtet-Vorverurteilung-ihrer-Tochter-id23842776.html

na das hätte ich jetzt nicht erwartet! Vorverurteilt.....................hier in einem Rechtsstaat?

Polemi
09.02.2013, 21:47
http://www.augsburger-allgemeine.de/politik/Mutter-von-Beate-Zschaepe-fuerchtet-Vorverurteilung-ihrer-Tochter-id23842776.html

na das hätte ich jetzt nicht erwartet! Vorverurteilt.....................hier in einem Rechtsstaat?
Nein, die Mutter einer Angeklagten hadert mit den Vorwürfen gegen ihre Tochter? Einmalig, das hat's vor dem NSU noch nie gegeben.

Vorverurteilungen 'in den Augen vieler Menschen' (ich glaube zwar, Mutti meint eher 'durch viele Menschen', aber lassen wir die semantische Fehlleistung mal außen vor) lese ich auch zum ersten Mal. Naja, außer hier im Forum, wenn Ausländer oder andere Migranten Beklagte sind. Oder in der Emma beim Kachelmann. Und in der Bild - da ist die potentielle Herkunft der Täterschaft aber egal. Mhh... eigentlich doch ständig, aber was solls.

:trost::trost::trost:

Gawen
09.02.2013, 22:01
Schöner Parallel-Fall:

"Der deutschsprachige Informationsdienst Kosova aktuell sieht den Anschlag ebenfalls im Zusammenhang mit der Polizei- und Justiz-Mission der EU. Die EU habe Kosovo "tagelang unter Druck gesetzt, die von Serbien gestellten Bedingungen für die Stationierung von EULEX zu akzeptieren". Viele Kosovaren lehnten die Bevormundung durch die EU ab und protestierten dagegen. Als möglichen Grund für eine Involvierung der BND-Beamten nennt Kosova aktuell diesen "zivilen Protest der Kosovaren gegen die EULEX Mission zu kriminalisieren".

Nach Auffassung des linken Bundesabgeordneten Wolfgang Neskovic, der Mitglied des Parlamentarischen Kontrollgremiums ist, sollte die Bundesregierung nicht nur das geheim tagende Kontrollgremium des Bundestages über die tatsächlichen Geschehnisse im Kosovo unterrichten, sondern auch die Öffentlichkeit.

Die Geschehnisse in Pristina erinnern an einen Spionagefilm: Die Regierung des Kosovo behauptet, sie habe Beweise dafür, dass drei mutmaßliche BND-Mitarbeiter einen Anschlag auf ein EU-Gebäude in dem erst vor kurzem von Deutschland anerkannten Staat verübt haben sollen. Angesichts eines solchen Verdachts genügt es nicht, lediglich die zur Verschwiegenheit verpflichteten Mitglieder des Parlamentarischen Kontrollgremiums über die Hintergründe zu informieren. Die Öffentlichkeit hat ein Recht zu erfahren, ob ihr Staat jetzt auch im internationalen Terrorismus mitmischt. BND-Chef Ernst Uhrlau und das Bundeskanzleramt müssen die Bundespressekonferenz so schnell wie möglich über das, was sie wissen, unterrichten.

Vielleicht käme eine solche offene Diskussion auch zu dem Ergebnis, dass der BND sich vor allem mit Problemen befasst, die wir ohne ihn nicht hätten."

http://www.heise.de/tp/artikel/29/29240/1.html


Strategie der Spannung, um politische Konkurrenz zu delegitimieren, Terror ausgeübt von BND-Beamten.

Systemhandbuch
09.02.2013, 22:23
[...]
Was sollten die an relevanten Sachen zum Auspacken gehabt haben? Das Wissen um diejenigen, an deren Leine sie 13 Jahre lang liefen, also der Verfassungsschutz und die anderen Inlandsgeheimdienste wie MAD? Brisant und für das TRIO wirklich lebensgefährlich wäre meiner Meinung nach das Wissen um die Strukturen des Tiefen Staates. Glaubst Du aber, daß man diesen kleinen Lichtern mehr Hintergrundinfos anvertraut hat als unbedingt nötig war?[...]

Funk doch mal den Herrn Nordbruch in Südafrika an. Dessen Farm war doch das Fluchtziel der Uwes. Ich sag mal so, ... wenn ich mich irgendwo hin absetzen will, erzähle ich doch vielleicht auch was der Fluchtgrund ist. Der Herr Nordbruch hatte ja auch gute Verbindungen zu anderen V-Leuten. --->(Klick (http://www.nordbruch.org/site/artikel/aVerfassungsschutzskandal.html)).

Karl_Murx
10.02.2013, 02:15
Funk doch mal den Herrn Nordbruch in Südafrika an. Dessen Farm war doch das Fluchtziel der Uwes. Ich sag mal so, ... wenn ich mich irgendwo hin absetzen will, erzähle ich doch vielleicht auch was der Fluchtgrund ist. Der Herr Nordbruch hatte ja auch gute Verbindungen zu anderen V-Leuten. --->(Klick (http://www.nordbruch.org/site/artikel/aVerfassungsschutzskandal.html)).

Interessanter Abschnitt:


Eine wesentliche Aufgabe der sogenannten Verfassungsschützer ist bekanntlich die gesinnungspolitische Überwachung politischer Dissidenten und oppositioneller Gruppierungen mittels Observierung bzw. Infiltrierung durch Spitzel. Dabei werden oftmals Provokateure in unliebsame Organisationen geschleust, um Straftaten anzuzetteln oder aber wenigstens deren Reputation zu zerstören. Gerade die vermeintlich rechtsradikale Szene kann hierüber ein abwechslungsreiches Potpourri singen. Die Unterwanderung nationaler Gruppierungen und systemkritischer Verbände durch staatliche Stellen ist jedem bekannt, der sich mit der realexistierenden freien politischen Willensbildung in diesem Lande beschäftigt.

Die "Unterwanderung" und "Zersetzung" von "feindlichen oppositionellen" Gruppierungen war die offizielle Aufgabe des Ministeriums für Staatssicherheit in weiland DDR-Zeiten. Ich dachte eigentlich, die DDR wäre 1990 untergegangen, und wir hätten jetzt die freiheitliche Demokratie, so wie sie das Grundgesetz beschreibt. Habe ich da was verpaßt?

bernhard44
10.02.2013, 08:26
Nein, die Mutter einer Angeklagten hadert mit den Vorwürfen gegen ihre Tochter? Einmalig, das hat's vor dem NSU noch nie gegeben.

Vorverurteilungen 'in den Augen vieler Menschen' (ich glaube zwar, Mutti meint eher 'durch viele Menschen', aber lassen wir die semantische Fehlleistung mal außen vor) lese ich auch zum ersten Mal. Naja, außer hier im Forum, wenn Ausländer oder andere Migranten Beklagte sind. Oder in der Emma beim Kachelmann. Und in der Bild - da ist die potentielle Herkunft der Täterschaft aber egal. Mhh... eigentlich doch ständig, aber was solls.

:trost::trost::trost:

aus dem Phrasomat?

Polemi
10.02.2013, 08:37
aus dem Phrasomat?
Von deinen Schuhen abgewischt?

solaris
10.02.2013, 13:04
FDP will rechtsextremen V-Mann vor NSU-Untersuchungsausschuss laden9.2.2012

Köln (dapd-lth). Der Rechtsextremist Tino Brand, der viele Jahre lang für den Verfassungsschutz gearbeitet hat, muss womöglich vor dem NSU-Untersuchungsausschuss des Bundestages aussagen. Brandt sei ein rechtsextremistischer "Handlungsreisender" in Thüringen, Bayern und Baden-Württemberg und damit stets dicht an den Tatorten gewesen, sagte das FDP-Ausschussmitglied Patrick Kurth dem "Kölner Stadt-Anzeiger" (Samstagausgabe). Auch habe er im Thüringer Heimatschutz, der Vorläufer-Organisation des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU), eine wichtige Rolle gespielt.
Die CDU will die Vernehmung von V-Leuten im NSU-Ausschuss laut der Zeitung verhindern.

http://www.welt.de/newsticker/news3/article113506513/FDP-will-rechtsextremen-V-Mann-vor-NSU-Untersuchungsausschuss-laden.html

fatalist
10.02.2013, 15:15
FDP will rechtsextremen V-Mann vor NSU-Untersuchungsausschuss laden

9.2.2012

http://www.welt.de/newsticker/news3/article113506513/FDP-will-rechtsextremen-V-Mann-vor-NSU-Untersuchungsausschuss-laden.html


Die CDU will die Vernehmung von V-Leuten im NSU-Ausschuss laut der Zeitung verhindern, da sie nicht glaubwürdig seien. Glaubwürdiger als die Schlapphüte, Staatsanwälte und LKA-Leute sind sie allemal.
Vor allem kann ihnen niemand die Aussage verbieten, wie es bei Beamten üblich ist in der BRD.

fatalist
10.02.2013, 16:13
Gar keines, aber könnten die ein Interesse daran haben dass solcher Unfug in die Hose geht? ;)
Da läuft ein Waffendeal mit serbischer Beteiligung, und angeblich 2,3 Mio Euro in bar werden bei der Santander Bank eingezahlt.
Selbst wenn da Russen vom FSB beobachten, was Mevlüt Kar von der CIA dort so treibt, hängt der Polizisten-Doppelkopfschuss völlig in der Luft. Streifenwagenbesatzung isst Döner auf diesem Festplatz, wird dabei in den Kopf geschossen, das passt nicht zu Geheimdiensten und Waffendeals. Total unglaubwürdig.

Gawen
10.02.2013, 16:23
Streifenwagenbesatzung isst Döner auf diesem Festplatz, wird dabei in den Kopf geschossen, das passt nicht zu Geheimdiensten und Waffendeals. Total unglaubwürdig.

Die Scheisse kann dumm eskaliert sein und die Streife war einfach zur falschen Zeit am falschen Ort.

Heilbronn passt einfach nicht ins Schema.

solaris
10.02.2013, 18:34
Glaubwürdiger als die Schlapphüte, Staatsanwälte und LKA-Leute sind sie allemal.
Vor allem kann ihnen niemand die Aussage verbieten, wie es bei Beamten üblich ist in der BRD.

Andere "Variante":

FDP will V-Mann im NSU-Untersuchungsausschuss hören

Die FDP fordert die Ladung eines rechtsextremistischen V-Manns als Zeugen in den NSU-Untersuchungsausschuss des Bundestages. FDP-Ausschussmitglied Patrick Kurth sagte dem «Kölner Stadt-Anzeiger», er wolle nicht nur eine einseitige Darstellung vonseiten beamteter V-Mann-Führer hören.

Deshalb solle Tino Brandt, der von 1994 bis 2001 für den Thüringer Verfassungsschutz in der rechtsextremen Szene spioniert hatte, im Ausschuss aussagen. Die Union ist dagegen. Man dürfe überzeugten Rechtsextremisten keine Bühne bieten, heißt es.
http://www.suedkurier.de/nachrichten/politik/schlagzeilen/schlaglichter/FDP-will-V-Mann-im-NSU-Untersuchungsausschuss-hoeren;art405,5899937

als Rechtsextremist keine Bühne,aber als V-Mann gut genug.
Muß man nicht verstehen!

Karl_Murx
10.02.2013, 19:56
Glaubwürdiger als die Schlapphüte, Staatsanwälte und LKA-Leute sind sie allemal.
Vor allem kann ihnen niemand die Aussage verbieten, wie es bei Beamten üblich ist in der BRD.


Hier mal ein ergoogelter Artikel über die mangelnde Unabhängkeit der deutschen Justiz von der Politik, verglichen mit vielen anderen europäischen Staaten:


http://www.endzeiter.350.com/Terror-in-Bielefeld.htm

Untergrundkämpfer
10.02.2013, 20:12
Zu der gnazen NSU-Geschichte möchte ich hier einmal das anmerken:

http://de.wikipedia.org/wiki/Verdeckter_Kampf


„Zum Beispiel bietet es dem kommunistischen Angreifer keine Schwierigkeit, eine große neonazistische Welle vorzutäuschen. Eine solche scheinbare Nazibewegung kann mit dem Anbringen von Hakenkreuzen an vielen Orten der Bundesrepublik beginnen und mit Gewalttätigkeit gegen einzelne Repräsentanten der Demokratie oder Sabotagehandlungen an Friedhöfen, Synagogen und ähnlichen Einrichtungen fortgesetzt werden.“
Wolf/Günter/Moritz, Der verdeckte Kampf, S. 25.

Und bei wem tauchte dieses wohlbekannte Video zuerst auf? Richtig! Bei der Linkspartei.

Karl_Murx
10.02.2013, 21:04
Da läuft ein Waffendeal mit serbischer Beteiligung, und angeblich 2,3 Mio Euro in bar werden bei der Santander Bank eingezahlt.
Selbst wenn da Russen vom FSB beobachten, was Mevlüt Kar von der CIA dort so treibt, hängt der Polizisten-Doppelkopfschuss völlig in der Luft. Streifenwagenbesatzung isst Döner auf diesem Festplatz, wird dabei in den Kopf geschossen, das passt nicht zu Geheimdiensten und Waffendeals. Total unglaubwürdig.

Hier noch mal die Analyse der Ermittlungen zum "NSU"-Fall auf einrechfrei. Hab ich mir noch mal reingezogen:

http://einrechfrei.wordpress.com/2012/11/27/fakten-und-ungereimtheiten-zu-den-nsudoner-morden-teil-1/

fatalist
11.02.2013, 02:54
Die Scheisse kann dumm eskaliert sein und die Streife war einfach zur falschen Zeit am falschen Ort.
Heilbronn passt einfach nicht ins Schema.
Überhaupt nicht. Da waren die "Altmorde-Neuzusammensteller" vom Tiefen Staat wohl etwas zu übereifrig.
Hoffentlich fällt ihnen das auf die Füsse.


Hier noch mal die Analyse der Ermittlungen zum "NSU"-Fall auf einrechfrei. Hab ich mir noch mal reingezogen:

http://einrechfrei.wordpress.com/2012/11/27/fakten-und-ungereimtheiten-zu-den-nsudoner-morden-teil-1/
Lohnende Lektüre, aber alles dahingehend sinnlos, dass es nicht massenwirksam werden wird.
Selbst hier im Forum "wollen" ja die Allermeisten nichts davon wissen. "Pleiten und Pech" sind die liebsten Erklärungen aller Ignoranten.

fatalist
11.02.2013, 03:10
Hier mal ein ergoogelter Artikel über die mangelnde Unabhängkeit der deutschen Justiz von der Politik, verglichen mit vielen anderen europäischen Staaten:

http://www.endzeiter.350.com/Terror-in-Bielefeld.htm

Hat mir gefallen!
Besonders dieser Absatz:


Diese Abhängigkeit der Judikative von der Exekutive ist in Europa fast einzigartig. Ähnliche Verhältnisse existieren nur noch in Österreich und Tschechien. Alle anderen demokratischen Staaten Europas haben eine wirklich freie Justiz ohne Einfluss der Exekutive. Es wundert daher nicht, dass es gerade auch Ausländer sind, denen die Praxis in Deutschland auffällt. So hat der bekannte Schweizer Strafrechtler Max Pieth, der sich als wissenschaftlicher Mitarbeiter in mehreren Organisationen der UNO einen Namen gemacht hat und von dem man sagen kann, dass er die Rechtsordnungen einer Vielzahl von Staaten kennt und sie miteinander vergleichen kann, festgestellt

„Das Problem in Deutschland ist, dass die Ministerialbürokratie eine starke Rolle bei der Beförderungspolitik spielt und damit einen großen Einfluss auf die Karriere von Richtern und Staatsanwälten hat. Dieses System züchtet staatstreue, willfährige Leute.“ (zitiert aus Roth/Nüberl/Fromm, Anklage unerwünscht.)

Ich habe vor einigen Monaten auf einer Tagung europäischer Richter in Spanien erfahren, dass es dort in Spanien zwar Justizministerien gibt, dass sie aber keinerlei Einfluss auf die Gerichte ausüben können. Sie sind nur für die Ausstattung der Justiz mit Sachmitteln zuständig und für das nichtrichterliche Personal der Gerichte. Der Tagungsreferent, ein spanischer Richter, stellte das als Selbstverständlichkeit für eine funktionierende Demokratie dar, die er nicht weiter zu begründen brauche. Alle anderen europäischen Richter nickten zustimmend, in ihren Ländern war es ähnlich. Ich kam mir in diesem Kreis wie ein Fremdkörper vor und hätte bald vor Staunen meinen Mund nicht mehr schließen können. Auf meinen verschüchterten Hinweis, dass es in Deutschland anders sei, tröstete mich ein Kollege aus Kopenhagen, in dem er mir sagte:

„Bei uns in Dänemark hatten wir das früher auch. Es ist noch gar nicht so lange her, dass wir das abgestellt haben. Ich bin fest davon überzeugt, dass Deutschland diese Missstände bald beendet. Schließlich ist Deutschland doch auch eine Demokratie…“
Missstände? In Deutschland? Im Musterrechtsstaat?
:bäh:

Beim NSU-Prozess werden diese Missstände jedenfalls eine grosse Rolle spielen und offen zutage treten.
Wie beim Buback/Becker-Prozess: Unübersehbar.

fatalist
11.02.2013, 03:18
Und bei wem tauchte dieses wohlbekannte Video zuerst auf? Richtig! Bei der Linkspartei.
Woher hast Du denn die Empfängerliste des NSU-Videos :?

Wem würdest Du einen absoluten Sensations-Hammer schicken?
Der PDS oder anderen LINKEN, oder der BILD, SPIEGEL und FAZ?

Also ich würde gar nicht darauf kommen, ein solches sensationelles Bekennervideo an die PDS/LINKE/ANTIFA zu schicken.
Dann doch eher an Frau Merkel oder den Papst.

fatalist
11.02.2013, 03:42
Die Blitzmerker aus dem Ausschuss vermelden Fakten als sensationell, die längst bekannt und ein alter Hut sind.


NSU-TERRORGRUPPE
Zweiter Berliner V-Mann im NSU-Umfeld?
10. Februar 2013 http://www.bz-berlin.de/thema/rechtsradikalismus/zweiter-berliner-v-mann-im-nsu-umfeld-article1637321.html
Der Name dieses 2. V-Mannes steht nicht im Artikel, obwohl bekannt seit Monaten.
Da könnte man helfen, wenn man wollte: Jan Botho Werner, Ex-Landser-Produzent und Geschäftsfreund vom Berliner Spitzel Thomas S.




Es bestehe der Verdacht, dass die beiden Beamten einen zweiten V-Mann in Sachsen besucht hätten. Der Verdacht sei durch Reisekostenabrechnungen entstanden. „Wenn man das sorgfältig aufklären will, muss man sich das noch mal anhören“, so Lux.
Was für ein Vollpfosten.
http://www.bz-berlin.de/multimedia/archive/00408/benedikt_lux_40891627.jpg

Sind die Abgeordneten so blöd, oder tun die nur so?

fatalist
11.02.2013, 03:57
Auch das Compact-Magazin zieht die Verbindung zu GLADIO.


«Verbindungsstelle 61»
Geschrieben von: Online-Autor (http://www.compact-magazin.com/author/online-autor/) Am 10. Februar 2013 unter Aktuell (http://www.compact-magazin.com/thema/aktuell/)

Aufregung um Ermittlungen gegen einen BND-Mann.

Ein SPIEGEL-Bericht sorgte am Freitag, den 08. Januar für einige Aufregung in den Gazetten. Gegen den Leiter einer geheimen – besser nicht mehr geheimen Verbindungsstelle – soll wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz und der Bildung einer bewaffneten Gruppe ermittelt worden sein. Die Staatsanwaltschaft in Heidelberg erklärte am Freitag wiederum, die Ermittlungen seien eingestellt worden und – im Gegensatz zum SPIEGEL-Bericht – habe man auch gar nicht wegen der «Bildung einer bewaffneten Gruppe» ermittelt.

Nein, liebes Compact, geheim war da gar nichts, erst recht nicht innerhalb des BND, und vom 8. Januar stammt der SPIEGEL-Bericht ebenfalls nicht.


Zunächst erinnert die offensichtliche Rolle der merkwürdigen «Verbindungsstelle» zum CIA und den amerikanischen Streitkräften ja an die alte Thesen über eine in Europa existierende und agierende Geheimtruppe der westlichen Dienste: Stichwort «Gladio».
http://www.compact-magazin.com/verbindungsstelle-61/

Verbindungen und Kontakte zu CIA sind für den BND das "täglich Brot", daran ist nichts Geheimes. Rein gar nichts.

GLADIO hingegen ist geheim, auch die CIA-Leute innerhalb von GLADIO schreiben darüber wohl kaum in der CIA-Amtspostille.
Ob die Mainstream-Medien der Meldung vom 8.Februar wohl noch Investigatives folgen lassen werden?
Wohl kaum...

Karl_Murx
11.02.2013, 07:58
Auch das Compact-Magazin zieht die Verbindung zu GLADIO.



Nein, liebes Compact, geheim war da gar nichts, erst recht nicht innerhalb des BND, und vom 8. Januar stammt der SPIEGEL-Bericht ebenfalls nicht.


http://www.compact-magazin.com/verbindungsstelle-61/

Verbindungen und Kontakte zu CIA sind für den BND das "täglich Brot", daran ist nichts Geheimes. Rein gar nichts.

Muß aber so genannt werden, damit man dem BND abkauft, bei der Entdeckung dieser "geheimen" Dienststelle aus allen Wolken gefallen zu sein.


GLADIO hingegen ist geheim, auch die CIA-Leute innerhalb von GLADIO schreiben darüber wohl kaum in der CIA-Amtspostille.
Ob die Mainstream-Medien der Meldung vom 8.Februar wohl noch Investigatives folgen lassen werden?
Wohl kaum...

Die Interpretationen dieser Informationen werden auf jeden Fall dazu dienen, die Staatsräson namens "NSU" aufrechtzuerhalten.

COMPACT ist dieses Jahr auch auf der Leipziger Buchmesse von 14. bis 17. März vertreten.
Der Stand in der Messehalle: Halle 4, Stand A106

Denke, werde da sein.

fatalist
11.02.2013, 08:08
Muß aber so genannt werden, damit man dem BND abkauft, bei der Entdeckung dieser "geheimen" Dienststelle aus allen Wolken gefallen zu sein.
Dieses Büro des BND war so geheim, dass sogar auf den Reisekostenabrechnungen anstatt "Verbindungsstelle 61" dann "Verbindungsstelle CIA/GLADIO" drauf stand :?

Ich lach mich tot ;) Was der SPIEGEL nicht weiss, das weiss der BND angeblich auch nicht... :haha:


Die Interpretationen dieser Informationen werden auf jeden Fall dazu dienen, die Staatsräson namens "NSU" aufrechtzuerhalten.
Nicht mal das. Da kommt nix mehr nach. Erledigt.


COMPACT ist dieses Jahr auch auf der Leipziger Buchmesse von 14. bis 17. März vertreten.
Der Stand in der Messehalle: Halle 4, Stand A106

Denke, werde da sein.
Zusammen mit der ANTIFA im Kampf gegen Rächts :?

:bäh:

fatalist
12.02.2013, 03:33
Die einzige Überlebende der NSU-Mörderbande...


Erfurt. Es ist ein Monsterprozess, der Mitte April auf München zurollt, und es ist ein Monsterthema. Nicht erst seit die Anklage gegen Beate Zschäpe feststeht und der Termin.

Für Medien beinahe schon ein Pflichtprogramm, sich mit dieser Frau zu befassen, der einzigen Überlebenden der NSU-Mörderbande. "Die Nazi-Braut" titelt das ZDF eine Dokumentation, die am Mittwoch auf ZDF-Info ab 17. 45 Uhr ausgestrahlt wird. Im Vorgriff zeigte das Magazin "Mona Lisa" in seiner jüngsten Ausgabe am Samstag schon einmal Filmausschnitte daraus. Naive Mitläuferin oder rechtsradikale Terroristin? Ein Spurensuche wurde versprochen. Keine zehn Minuten dauerte der Beitrag, grundhaft neue Erkenntnisse wurden nicht präsentiert. Eine Zusammenfassung von Bekanntem. Bekannte Bilder, immer wieder zitierte Zeugen und bekannte Fragezeichen. http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/rechtsterrorismus/detail/-/specific/Fernsehen-auf-Spurensuche-Wer-ist-Beate-Zschaepe-1942830985


Beate Zschäpe schweigt. Wer sie ist, welche Rolle sie genau spielte in dieser braunen Todesschwadron, diese Frage wird der Prozess klären müssen.
Das grenzt an Volksverhetzung. Manipulation ist es ganz sicher.
Unbewiesenes wird zur einzigen Wahrheit erklärt. Kennt man ja zur Genüge...

fatalist
12.02.2013, 03:58
V-Mann Primus und die Asylbewerber:


11.2.2013
Als V-Mann mit dem Decknamen Primus spitzelte er laut dem Nachrichtenmagazin «Spiegel» ab 1992 zehn Jahre lang für den Verfassungsschutz. Die Vertrauensperson, die dem Nachrichtendienst Informationen über Gesinnungsgenossen lieferte, war als junger Erwachsener aber auch an Ausschreitungen um ein Asylbewerberheim in Zwickau beteiligt gewesen. Zahlreiche weitere Straftaten folgten. Als V-Mann sang er bei der Band Westsachsengesocks, gegen die wegen Verdachts auf Volksverhetzung ermittelt wurde. http://www.tagesanzeiger.ch/schweiz/standard/Rechtsextremer-deutscher-VMann-lebt-in-der-Schweiz/story/29153368

Die gewalttätige Proteste gegen Asylbewerberheime Anfang der 90er dürften wohl auch unter Mitwirkung und Anleitung der Schlapphüte stattgefunden haben. Interessant, aber nicht überraschend.


Vor wenigen Wochen musste Primus als Zeuge bei der Bündner Staatsanwaltschaft aussagen. Er bestritt jeden direkten Kontakt zum NSU-Terrortrio. Die Angaben, der Ex-V-Mann habe Zschäpe gut gekannt, konnte laut einem deutschen Polizeibericht «nicht untermauert werden». Primus sagte laut «Spiegel» aus, es gefalle ihm gut in der Schweiz, und er wolle hier ein neues Leben beginnen. Er räumte Kontakte zu André E. ein, der mit Zschäpe zu den fünf Angeschuldigten im NSU-Prozess gehört. E. werden Unterstützung einer Terrorvereinigung, Beihilfe zu versuchtem Mord und Beihilfe zum Raub vorgeworfen. Der Prozess in München beginnt im April. Die Ermittlungen werden weitergeführt, weil weitere Helfer des Trios gefunden werden sollen. Auch eine zweite Befragung von Primus in Chur ist angesetzt.

Sehr sachlich wird berichtet in der Schweiz. Ohne Hetze.

Infos auch im http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/nsu-verfassungsschutz-fuehrte-einen-weiteren-v-mann-a-879656.html

Es wundert mich, dass dieser V-Mann "Primus" nicht namentlich genannt wird, obwohl er angeblich Sänger einer Neonaziband gewesen sein soll, was das Googeln doch ungemein erleichtern sollte:


Der bisher einzige Klamottenladen in Zwickau mit dem vollständigen „Thor Steinar“-Sortiment findet sich in der Kreisigstraße 5 – »The Last Resort Shop«; der Name ist offensichtlich Programm.Damals
Ende der 90er Jahre wurde dieser vom Sänger, der aus dem rechtsextremen „Blood-and-Honour“-Umfeld stammenden Band „Westsachsengesocks“, Ralf „Manole“ Marschner eröffnet. http://artz.blogsport.de/who-is-who/lrs/

Und dieser Marschner lebt in der Nähe von Chur. BINGO. 10 Minuten Googeln waren das nicht einmal...


Ein Name taucht dabei in der Umgebung von Chur auf: Ralf „Manole“ Marschner.
http://de.indymedia.org/2011/05/307886.shtml

Warum nennt ihn die Schweizer Zeitung gar nicht, den Namen, und warum nennt ihn der SPIEGEL "Peter K."?

Lamm
12.02.2013, 10:54
Ist ja gerade Karneval, aber ich zweifel doch an meinem Sehvermögen.
Eben habe ich im vorbei fahren einen Express Zeitungsständer gesehen und meine eine Schlagzeile á la "Zschäpe blablabla Kinderpornos" gelesen zu haben.
Im Netz habe ich noch nichts gefunden. Würde ja passen, Nazis sind ja alle auf Haschgift und Kinderpornos.

Hellangel
12.02.2013, 11:18
Woher hast Du denn die Empfängerliste des NSU-Videos :?

Wem würdest Du einen absoluten Sensations-Hammer schicken?
Der PDS oder anderen LINKEN, oder der BILD, SPIEGEL und FAZ?

Also ich würde gar nicht darauf kommen, ein solches sensationelles Bekennervideo an die PDS/LINKE/ANTIFA zu schicken.
Dann doch eher an Frau Merkel oder den Papst.

In der Zeit von Youtube und Email frage ich mich eh, warum die sich den Aufwand gemacht haben sollen, eine CD/DVD in einem Umschlag zu versenden,
wenn man auf den Rückschluss per IP eh mit dem Feuer im Haus und Pumpgun "vernichtet" hatte??

Die Nummer mit dem Umschlag und dem anonymen Stempel kann nur jemanden machen, der nicht erkannt werden will. Zudem habe ich bis heute keine
Nachricht darüber gehört, dass man an Hand der DNA-Spuren oder Fingerabdrücke den Versender eindeutig identifizieren konnte.

Sendung Zapp, 17.11.2011, ab 0:50min:

Orig. Ton: "Ihnen wurde das brisante Material zugespielt, den Mitarbeiter des apabiz in Berlin, dem Antifaschistischen Presseachiv."
ab 1:26, warum man das Video mit einer Sperrfrist anderen Journalisten für 2000 Euro angeboten habe, sagt Ulli Jentsch, Autor für diverse Szeneblätter wie Der Rechte Rand oder das Antifaschistisches Info-Blatt tätig: "Es war eine Forderung in dem Fall. Also es war kein Angebot von uns. Ich hätte auch *ähm* es bevorzugt, wenn es anders gewesen wäre. Weil es uns *ähm* unangenehm war, soweit zu gehen, sozusagen. Auch, also, jemand, in dem Fall einem Medium, entgegenzukommen."

Damit kann nur Die Linke gemeint sein, die ja in dem Film ab 0:20 min. als erstes das Video erhalten haben soll und diese Forderung stellte.

Später bei 3:30 wird behauptet "Mehreren Redaktionen wurde nun auch von anderer Stelle angeboten." Also kein Umschlag mit einer DVD vom Trio. Ab 4:05 min. Auch die Taz und andere Häuser wie die ARD bekommt am 14.11. das Video kostenlos zur Verfügung gestellt.Auch hier keine Erwähnung der Umschläge, die überall nun eintrudelten...

Hier das Video: http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=v42k37nX1w8

Nochmal die Timeline:

Am Sonntag, 13. November sendete "Spiegel TV" die Bilder exklusiv, der "Spiegel" machte das Thema zur Titelgeschichte.
Nach dieser Sperrfrist wurden auf einmal mehrere DVDs in Umschläge erhalten:

14.11.11 und das Märchen mit der falschen Adresse:
Bekenner-DVD der Terrorzelle aus Zwickau auch in Sachsen verschickt
Das Bekennervideo der Terrorzelle 'Nationalsozialistischer Untergrund' (NSU) ist auch in Sachsen verschickt worden. Adressat war ein nicht mehr existierendes Büro der ehemaligen PDS in Riesa, wie der sächsische Parteichef der Linke, Rico Gebhardt, am Montag (14.11) sagte. Da die Post zunächst die neue Adresse der Linke ermitteln musste, kam die DVD erst am Freitag (12.11.) an. Riesa (dapd-lsc).
Am Sonntag war bekannt geworden, dass die Linke in Sachsen-Anhalt einen Umschlag mit der Bekenner-DVD bekommen hat. Linke-Chef Gebhardt geht davon aus, dass in den kommenden Tagen noch weitere DVDs der Neonazis auftauchen.

dapd




http://webcache.googleusercontent.com/search?q=cache:Np7EY3LEPy8J:www.ad-hoc-news.de/bekenner-dvd-der-terrorzelle-aus-zwickau-auch-in-sachsen--/de/Fotostrecke/22584768/+&cd=2&hl=de&ct=clnk&gl=de

Natürlich sollten danach noch weitere "DVDs" auftauchen. Dazu benötigte Gebhardt keine Glaskugel, da er garnicht wissen konnte, wieviele DVDs überhaupt vom Trio verschickt wurden, sondern weil lapidar die selbstauferlegte Sperrfrist verstrichen war.