PDA

Vollständige Version anzeigen : "Dönermorde"..... NAZI-Hysterie und der Verfassungsschutz



Seiten : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 [40] 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150

Hellangel
12.02.2013, 10:46
Hier habe ich noch einen "Brückenschlag" von den Mafia-Morden zur NSU gefunden:

http://www.tagesschau.de/inland/rechtsextrememordserie100.html


27. März 2009: Die Staatsanwaltschaft Heilbronn gibt bekannt, dass die Gen-Spuren der "Frau ohne Gesicht" bereits beim Verpacken auf die Wattestäbchen der Ermittler gelangt sind.


1. November 2011: In Döbeln bei Leipzig wird ein Dönerbuden-Betreiber erschossen. Der Täter kann fliehen. Medien spekulieren über einen "Auftragsmord" aus der "Auto-Mafia". Ermittler prüfen einen Zusammenhang mit der Neonazi-Terroristen aus Zwickau.

Die Zelle fliegt auf4. November: Nach einem Banküberfall in Eisenach (Thüringen) werden Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos tot in ihrem ausgebrannten Wohnmobil in einem Vorort von Eisenach gefunden. Angeblich erschoss Uwe Mundlos zunächst seinen Komplizen, setzte dann das Wohnmobil in Brand und erschoss sich dann selbst. In Zwickau (Sachsen) geht die Wohnung, in der die beiden mutmaßlichen Bankräuber mit Beate Zschäpe gelebt hatten, in Flammen auf und wird komplett zerstört.



Bleibt die Frage, wie sich einen Zusammenhang von den Menschen erhoffen, die doch angeblich bis zum 4. November spurlos vom Erdboden verschluckt waren ??

Hellangel
12.02.2013, 11:03
1. November 2011: In Döbeln bei Leipzig wird ein Dönerbuden-Betreiber erschossen. Der Täter kann fliehen. Medien spekulieren über einen "Auftragsmord" aus der "Auto-Mafia". Ermittler prüfen einen Zusammenhang mit der Neonazi-Terroristen aus Zwickau.

Nun habe ich mal nach diesem Vorfall gegoogelt. Und was ließt man da:

BILD 28.08.2012 - 13:25 Uhr


Döbeln/Chemnitz – Prozessauftakt gegen den mutmaßlichen Mörder des Imbiss-Besitzers Jamal Al M. († 41) aus Döbeln. Ab Mittwoch steht Mahmoud E. (32) vor dem Landgericht Chemnitz (http://www.justiz.sachsen.de/lgc/).

Der Vorwurf: Er soll 1. November 2011, kurz nach 20 Uhr, in die Pizzeria „Aladin“ gestürmt sein und den Besitzer mit drei Pistolenschüssen regelrecht hingerichtet haben.
Die Kugeln durchschlugen Herz, Hals und Wange von Jamal Al M. Der Vater eines inzwischen 6-jährigen Junge war sofort tot.


Der Killer verschwand spurlos. Monatelang ermittelte die Sonderkommission „Aladin“ auf Hochtouren. Die Tatwaffe, eine Ceska, wurde in der Mulde gefunden.


Doch erst im März schnappen die Ermittler einen Verdächtigen – den Iraker Mahmoud E.

Er landete in Untersuchungshaft, bestreitet seither konsequent die Tat. (http://www.bild.de/regional/leipzig/leipzig/mord-doebeln-killer-will-auf-freien-fuss-24971472.bild.html)
Die Staatsanwaltschaft ist jedoch überzeugt: Mahmoud E. brachte den Dönerwirt um. Motiv: Geschäftlicher Streit!

Zudem soll Jamal Al M. dem Iraker Marwan H., einem Komplizen des mutmaßlichen Täters, die Frau ausgespannt haben. Sie war die einzige Zeugin der Bluttat.

Marwan H. ist in seinem Heimatland untergetaucht. Er soll kurz vor der Tat zunächst ausgekundschaftet haben, ob das spätere Opfer im Laden war, und später in einem geparkten Auto auf seinen Freund gewartet haben.

Für den Prozess sind elf Verhandlungstage geplant, an denen 41 Zeugen und drei Sachverständige angehört werden.



http://www.bild.de/regional/leipzig/mord/prozess-gegen-doebeln-moerder-beginnt-25908450.bild.html

Schade, ich hatte mich bisschen gefreut, aber es handelte sich hier um eine Ceska 85, Kaliber 9 Millimeter, samt Munition aus Tschechien.
Aber anscheind ist diese Waffe in den "Kreisen" recht beliebt....

http://www.sz-online.de/nachrichten/war-der-mord-im-bistro-eine-beziehungstat-1633157.html

Lamm
12.02.2013, 13:46
Ist ja gerade Karneval, aber ich zweifel doch an meinem Sehvermögen.
Eben habe ich im vorbei fahren einen Express Zeitungsständer gesehen und meine eine Schlagzeile á la "Zschäpe blablabla Kinderpornos" gelesen zu haben.
Im Netz habe ich noch nichts gefunden. Würde ja passen, Nazis sind ja alle auf Haschgift und Kinderpornos.

Da, gefunden....."kinderpornografische Schriften" also.

http://www.berliner-kurier.de/politik---wirtschaft/neue-details-aus-ihrem-leben-nsu--kinderpornos-auf-dem-computer-der-nazibraut-beate-zschaepe,7169228,21728828.html

bernhard44
12.02.2013, 14:50
passend zum Karneval:


12.02.2013, 15:13

Staatsanwaltschaft ermittelte gegen Zschäpe wegen Kinderpornos
Gegen die mutmaßliche Neonazi-Terroristin Beate Zschäpe wurde auch wegen des Besitzes kinderpornografischer Schriften ermittelt. Das sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Zwickau der dpa. Das Verfahren wegen des Besitzes von Kinderpornografie wurde allerdings nicht weiter verfolgt, weil die sonstigen Vorwürfe - unter anderem die Mittäterschaft an zehn Morden - schwerer wiegen. Der «Berliner Kurier» hatte darüber berichtet, dass die Ermittler auf einem Computer Zschäpes kinderpornografische Dateien gefunden hätten.

tatä..tatä tatä...... :fizeig:

http://www.arcor.de/content/aktuell/newsticker_rss//40589672,1,artikel,Staatsanwaltschaft+ermittelte+g egen+Zsch%C3%A4pe+wegen+Kinderpornos.html

Hellangel
12.02.2013, 14:58
Da, gefunden....."kinderpornografische Schriften" also.

http://www.berliner-kurier.de/politik---wirtschaft/neue-details-aus-ihrem-leben-nsu--kinderpornos-auf-dem-computer-der-nazibraut-beate-zschaepe,7169228,21728828.html

Daraus das Zitat:


Ermittler hatten die kinderpornografischen Schriften auf einer Festplatte im Brandschutt der Zwickauer Frühlingsstraße entdeckt. Der Generalbundesanwalt bat daraufhin im November 2012 die Staatsanwaltschaft Zwickau um Hilfe bei weiteren Ermittlungen. Ende Dezember aber stellten die Sachsen das Verfahren gegen Zschäpe ein. In der dem KURIER vorliegenden Begründung heißt es: „Gegen die Beschuldigte wurde wegen einer anderen Tat eine Strafe ausgesprochen.

Olle Kamelle neu aufgewärmt. Aber interessant ist mal wieder, wem so alles von der Bundesanwaltschaft die Anklageschrift vor die Nase gehalten wird.

bernhard44
12.02.2013, 15:03
Daraus das Zitat:



Olle Kamelle neu aufgewärmt. Aber interessant ist mal wieder, wem so alles von der Bundesanwaltschaft die Anklageschrift vor die Nase gehalten wird.

wie war das mit der Vorverurteilung die ihre Mutter anmahnte.......

Nereus
12.02.2013, 16:20
Da, gefunden....."kinderpornografische Schriften" also.

http://www.berliner-kurier.de/politik---wirtschaft/neue-details-aus-ihrem-leben-nsu--kinderpornos-auf-dem-computer-der-nazibraut-beate-zschaepe,7169228,21728828.html

Keine ollen Kamellen, sondern eine gezielte Kampagne.

16.11.11 BILD.de
EIN RECHTER AUSSTEIGER PACKT AUS
Die Nazi-Braut galt als heißer Feger

In BILD berichtet nun ein Mann, der aus der Neonazi-Szene ausstieg! Er kannte Beate Zschäpe (36), die Frau vom Killer-Trio, traf sie mehrfach – und er erzählt von Verbindungen zwischen der rechtsradikalen Partei NPD, der Terrorgruppe „Nationalsozialistischer Untergrund“ (NSU), die für die „Döner-Morde“ verantwortlich ist, und dem Verfassungsschutz.
„Ich habe Beate Zschäpe bei einer NPD-Weihnachtsfeier und bei einer Veranstaltung im März 2004 in Georgsmarienhütte getroffen“, sagt Michael Feldmann* zu BILD. „Sie trat damals unter verschiedenen Namen auf: Susanne, Susi oder Manuela. Mit Nachnamen nannte sie sich Dienelt.“
„Ich erinnere mich, dass Zschäpe mit einem Kameraden in einem VW zu einem NPD-Treffen anreiste. Viele in der Szene kannten sie. Bei den Nazis galt sie als heißer Feger. Sie trat nie aggressiv auf, aber ihre Ansichten waren aggressiv. Sie war bekannt als Gründungsmitglied der NSU.“
Feldmann berichtet auch, dass man in der rechten Szene von Kontakten zwischen Zschäpe und dem Verfassungsschutz wusste:
„Beate Zschäpe hat ganz offen gesagt, man solle mit dem Verfassungsschutz arbeiten und denen falsche Informationen liefern. Sie hatte Kontakt zu einem Beamten in Thüringen. Es fällt mir schwer zu glauben, dass da niemand gewusst haben will, wo Zschäpe all die Jahre war …“
*Name geändert.
http://www.bild.de/news/inland/nsu/die-nazi-braut-galt-als-heisser-feger-21035460.bild.html

“Sexy Cora“ http://bilder.bild.de/fotos-skaliert/cora-25636199-mfbh-23642386/2,c=0,h=554.bild.jpeg
Die Webseite des verstorbenen Pornostars „Sexy Cora“ wurde wiederholt von Beate Zschäpe angeklickt (BILD-Zeitung)

15.04.2012 BILD.de
BEATE ZSCHÄPES COMPUTER UNTERSUCHT
Das bizarre Internet-Protokoll der Nazi-Braut

Sie suchte nach Porno-Seiten, „Hartz IV“ und „Big Brother“
Von:KAYHAN ÖZGENC und OLAF WILKE
Beate Zschäpe, Gefangenen-Nummer 4876/11/3, sitzt in einer Einzelzelle der Justizvollzugsanstalt Köln-Ossendorf und schweigt. Seitdem sich die heute 37-Jährige am 8. November 2011 der Polizei in Jena stellte, verweigert sie jede Aussage. Der gelernten Gärtnerin wird vorgeworfen, als Mitglied einer terroristischen Vereinigung für den Mord an 9 Migranten und einer Polizistin mitverantwortlich zu sein.
Doch wer ist Beate Zschäpe wirklich, die dreizehn Jahre lang mit den Serienmördern Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos im Untergrund lebte und sich dabei mit rund einem Dutzend Decknamen tarnte?
Der Antwort auf diese Frage sind die Strafverfolger ein Stück näher gekommen. In der Brandruine der Zwickauer Wohnung des Trios, die Zschäpe am 4. November 2011 in die Luft gejagt hatte, stellten Polizeiexperten einen halb verschmorten Personalcomputer AMD der Marke Asus sicher.
Auf dessen Festplatte ist dokumentiert, was Zschäpe interessierte, wenn sie sich unbeobachtet fühlte: Reisen, Musik, Gesundheit, immer wieder Sex – und niemals Politik oder gar Nazi-Propaganda. Ihre Internetprotokolle, dokumentiert vom 21. April bis 4. November 2011, zeichnen das Bild einer jungen Frau mit Interessen und Sehnsüchten: Sie informierte sich über das Brandenburger Traumstrand-Biotop „Tropical Islands“, Disneyland Paris, Zeltplätze an der Ostseeküste oder argentinisches Essen. Aber sie erkundigte sich auch nach Hartz IV, interessierte sich für Rapper Bushido und wollte alles über die TV-Show „Big Brother“ erfahren.
Immer wieder surfte Zschäpe auf Pornoseiten. Bisweilen schon vormittags, meistens am Abend klickte sie auf Websites wie „Gina Lisa Sexfilm“, „Dirty Tracy“ oder „Jasmin geil im Keller“. Vor allem „sexy Cora“ schien sie zu faszinieren. Das 2011 verstorbene Pornostarlet hatte sich aus ähnlich schwierigen Verhältnissen wie Zschäpe sogar bis in den „Big Brother“-Container gekämpft und ein paar Singles veröffentlicht. Lebte „sexy Cora“ einen Karrieretraum, den auch Zschäpe träumte?
http://www.bild.de/news/inland/nsu/internet-protokoll-der-nazi-braut-23640380.bild.html

11.02.13 Berliner Kurier
Neue Details aus ihrem Leben
NSU: Kinderpornos auf dem Computer der Nazibraut Beate Zschäpe

Derweil werden immer neue Details aus dem Leben des NSU-Trios bekannt: Wie der KURIER exklusiv erfuhr, wurden auf einem Computer der 38-Jährigen offenbar kinderpornografische Schriften gefunden.
Die Rattenfänger-Parole lautet immer gleich: „Todesstrafe für Kinderschänder“. Die NPD und andere Rechte verbreiten sie bei Demonstrationen, engagieren sich im Internet gegen Pädophile. Und ausgerechnet auf dem Computer der Frau, die sich wegen Mittäterschaft an den Morden des „Nationalsozialistischen Untergrunds“ verantworten muss, wurden offenbar widerliche Texte gefunden.
http://www.berliner-kurier.de/politik---wirtschaft/neue-details-aus-ihrem-leben-nsu--kinderpornos-auf-dem-computer-der-nazibraut-beate-zschaepe,7169228,21728828.html

12.02.13 ZEIT.de
Staatsanwaltschaft ermittelte gegen Zschäpe wegen Kinderpornos

Zwickau (dpa) - Gegen die mutmaßliche Neonazi-Terroristin Beate Zschäpe wurde auch wegen des Besitzes kinderpornografischer Schriften ermittelt. Das sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Zwickau der dpa. Das Verfahren wegen des Besitzes von Kinderpornografie wurde allerdings nicht weiter verfolgt, weil die sonstigen Vorwürfe - unter anderem die Mittäterschaft an zehn Morden - schwerer wiegen. Der «Berliner Kurier» hatte darüber berichtet, dass die Ermittler auf einem Computer Zschäpes kinderpornografische Dateien gefunden hätten.
http://www.zeit.de/news/2013-02/12/prozesse-staatsanwaltschaft-ermittelte-gegen-zschaepe-wegen-kinderpornos-12151805

Was heißt das also hintergründig, wenn man den Medienberichten glauben soll? Ein „heißer Feger“ ist umgangssprachlich eine sexbesessene Frau. Klar: für ihre wilden Gelüste hielt sie sich zwei Männer, mit denen sie eng zusammenlebte. Aber das schien ihr noch nicht zu reichen: Die junge Frau, ein rumänisches Halbblut, ist scheinbar nicht nur mannstoll, sondern auch eine Internetsexuelle: Frauen-, Kinderpornos und Biobauern vernachte sie süchtig wenn es dunkel wurde.
Und so taucht ein unheimlicher Verdacht auf: Für rechtes Gedankengut und rechte Moralvorstellungen hatte sie keinen Sinn, jedenfalls ist nichts derartiges auf ihren feuerfesten Sticks und Festplatten zu finden. Und eine Vorliebe für Türkenrapper hatte sie auch?

War das Trio etwa ein ganz gewöhnliches, unpolitisches Räuberteam? Die Jungs klauten eifrig bei Banken und die „Braut“ ging der Gewerbeunzucht hin und wieder nach, um den gemeinsamen aufwendigen Lebensunterhalt zu bestreiten. Wurden einige, meist südländische Freier, die ohne Gummi den Verkehr erzwangen und den Hurenlohn sich hinterher wieder gewaltsam zurück holten, aus Strafe dafür von den Zuhältern liquidiert? Jedenfall kann man bei diesen schwülstigen Medienberichten schon auf solche Fährten stoßen...
Was zahlt die Gossenzeitung, wenn man ein Sexvideo mit der „Trio-Braut“ finden würde?

solaris
12.02.2013, 16:54
Daraus das Zitat:
Olle Kamelle neu aufgewärmt. Aber interessant ist mal wieder, wem so alles von der Bundesanwaltschaft die Anklageschrift vor die Nase gehalten wird.

Was ist hier mit kinderpornografischen Schriften gemeint???
Ganz allgemein gilt:
Wenn hier die kinderpornografische Karte gezückt wird,sind sie an anderer Stelle sehr schwach besetzt.
Man kann wunderbar mit Dreck schmeißen.Irgendwas davon bleibt halt immer hängen.
So etwas kann einem auch auf den Rechner eingeschleust werden via Trojaner

Beispiel:
BKA-Trojaner schockt mit jugendpornografischem Bild

29.1.2013

Deutsche Sicherheitsbehörden warnen vor einer neuen Schadsoftware, die Betroffenen unterstellt, jugendpornografisches Material zu verbreiten und zu einer Geldzahlung auffordert. Der Zugriff auf den befallenen Rechner wird durch die Anzeige der Logos des BSI und der Gesellschaft für Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) ein vermeintlich offizieller Anstrich gegeben. Um den Rechner zu entsperren, wird der Nutzer zu einer Zahlung von 100 Euro aufgefordert.

Wie bereits bei anderen Varianten solcher Schadsoftware wird in der Anzeige behauptet, der betroffene Computer sei im Zusammenhang mit der Verbreitung kinderpornografischen Materials, bei terroristischen Aktionen, Urheberrechtsverletzungen oder anderen Straftaten genutzt worden. In diesem Fall werde jedoch außerdem noch ein Foto mit strafbewehrtem jugendpornografischen Inhalt eingeblendet. Das BKA und das BSI weisen deshalb zusätzlich darauf hin, dass das Abspeichern dieses Fotos beziehungsweise eine Besitzverschaffung einen strafbaren Besitz von Jugendpornografie darstellt.
http://www.heise.de/newsticker/meldung/BKA-Trojaner-schockt-mit-jugendpornografischem-Bild-1793468.html

Für eine angeblich so gewiefte und bauernschlaue Rechtsterroristin ist sie als PC-Benutzerin nicht in der Lage ihre Chronik zu löschen?
Es sei denn,sie hat generell keine Notwendigkeit gesehen.Lässt sich doch alles einstelle

Nullmeldung!
Typisch für so manches großes "Blatt" der deutschen Medienblatt.
Die entblöden sich nicht.

bernhard44
12.02.2013, 16:58
es wird immer absurder! :umkipp:

Graf
12.02.2013, 17:02
wenn Beate Z. eine PC hatte und die Uwes ja auch fast nur in der Wohnung waren ist es bissel seltsam das sie sich irgendwelche Sexeiten angeschaut hat. Und wieso ist es ihr PC? Wenn dann hat er doch allen 3 gehört. Es kann doch auch einer der Uwes sich solche Seiten angeschaut haben.

Hellangel
12.02.2013, 17:22
wenn Beate Z. eine PC hatte und die Uwes ja auch fast nur in der Wohnung waren ist es bissel seltsam das sie sich irgendwelche Sexeiten angeschaut hat. Und wieso ist es ihr PC? Wenn dann hat er doch allen 3 gehört. Es kann doch auch einer der Uwes sich solche Seiten angeschaut haben.

Man kann nur Zschäpe den Prozess machen, also versteift man sich allein nur auf sie.

Karl_Murx
12.02.2013, 17:59
Dieses Büro des BND war so geheim, dass sogar auf den Reisekostenabrechnungen anstatt "Verbindungsstelle 61" dann "Verbindungsstelle CIA/GLADIO" drauf stand :?

Ich lach mich tot ;) Was der SPIEGEL nicht weiss, das weiss der BND angeblich auch nicht... :haha:


Nicht mal das. Da kommt nix mehr nach. Erledigt.


Zusammen mit der ANTIFA im Kampf gegen Rächts :?

:bäh:

Das werden wir ja sehen, was da abgeht, bzw., wie der Publikumsandrang und die Reaktionen sein werden. Bin neugierig.

Karl_Murx
12.02.2013, 18:05
Da, gefunden....."kinderpornografische Schriften" also.

http://www.berliner-kurier.de/politik---wirtschaft/neue-details-aus-ihrem-leben-nsu--kinderpornos-auf-dem-computer-der-nazibraut-beate-zschaepe,7169228,21728828.html


Döbeln/Chemnitz – Prozessauftakt gegen den mutmaßlichen Mörder des Imbiss-Besitzers Jamal Al M. († 41) aus Döbeln. Ab Mittwoch steht Mahmoud E. (32) vor dem Landgericht Chemnitz.

Der Vorwurf: Er soll 1. November 2011, kurz nach 20 Uhr, in die Pizzeria „Aladin“ gestürmt sein und den Besitzer mit drei Pistolenschüssen regelrecht hingerichtet haben.
Die Kugeln durchschlugen Herz, Hals und Wange von Jamal Al M. Der Vater eines inzwischen 6-jährigen Junge war sofort tot.


Der Killer verschwand spurlos. Monatelang ermittelte die Sonderkommission „Aladin“ auf Hochtouren. Die Tatwaffe, eine Ceska, wurde in der Mulde gefunden.


Doch erst im März schnappen die Ermittler einen Verdächtigen – den Iraker Mahmoud E.

Er landete in Untersuchungshaft, bestreitet seither konsequent die Tat.
Die Staatsanwaltschaft ist jedoch überzeugt: Mahmoud E. brachte den Dönerwirt um. Motiv: Geschäftlicher Streit!

Zudem soll Jamal Al M. dem Iraker Marwan H., einem Komplizen des mutmaßlichen Täters, die Frau ausgespannt haben. Sie war die einzige Zeugin der Bluttat.

Marwan H. ist in seinem Heimatland untergetaucht. Er soll kurz vor der Tat zunächst ausgekundschaftet haben, ob das spätere Opfer im Laden war, und später in einem geparkten Auto auf seinen Freund gewartet haben.

Für den Prozess sind elf Verhandlungstage geplant, an denen 41 Zeugen und drei Sachverständige angehört werden.

Ein kleiner Einblick in das, was sich zwischen den eingewanderten Kulturbereichern abspielt. Die Gewalt, die denen tatsächlich widerfährt, kommt in den allerseltensten Fällen seitens der pöhsen deutschen Rassisten und Neonazis, sondern von Konflikten untereinander. Sind Sache von "Erre" und in vielen Fällen mafiöser Verstrickungen bei Auseinandersetzung im Drogenhandel. Zeigt einmal mehr, wie lächerlich diese Vorwürfe einer angeblichen gewalttätigen und ausländerfeindlichen Gesellschaft gegen vor allem die ärmsten muslimischen Opfer sind.

Karl_Murx
12.02.2013, 18:09
es wird immer absurder! :umkipp:

Absurder schon, aber nicht unerklärbarer. Nachdem man es trotz großer Bemühungen nicht schafft, eine plausible Anklage gegen Zschäpe wegen Mordes hinzubekommen und sich das auch in der öffentlichen Resonanz widerspiegelt, will man nun die persönliche Reputation Zschäpes zerstören. Die Stories wegen deren angeblichen Drogenkonsum, die von keinem Polizisten bestätigt wurden, der sie persönlich kannte, haben das schon vorher gezeigt. Wer Drogen nimmt und solche verwerflichen Neigungen hat, dem traut man auch die neonazistische Gesinnung und das Meucheln von Türken und Polizisten zu.

fatalist
13.02.2013, 04:49
Nachdem man es trotz großer Bemühungen nicht schafft, eine plausible Anklage gegen Zschäpe wegen Mordes hinzubekommen und sich das auch in der öffentlichen Resonanz widerspiegelt, will man nun die persönliche Reputation Zschäpes zerstören. Die Stories wegen deren angeblichen Drogenkonsum, die von keinem Polizisten bestätigt wurden, der sie persönlich kannte, haben das schon vorher gezeigt. Wer Drogen nimmt und solche verwerflichen Neigungen hat, dem traut man auch die neonazistische Gesinnung und das Meucheln von Türken und Polizisten zu.

Wir wissen nicht, ob die "kinderpornoschriften" in den 488 Seiten Anklage enthalten sind.
Vermutlich eher nicht, aber wer weiss das schon?


Wie der KURIER exklusiv erfuhr, wurden auf einem Computer der 38-Jährigen offenbar kinderpornografische Schriften gefunden. Was soll man sich darunter vorstellen? Keine Kipo-Bilder, sondern Kinderfick-Romane? Wieviele Computer hatte sie denn so?


Die Staatsanwaltschaft hat gegen die mutmaßliche Terroristin Beate Zschäpe auch wegen des Besitzes von Kinderpornografie ermittelt. Das Verfahren wurde jedoch nicht weiter verfolgt – Zschäpes mögliche Mittäterschaft an den Neonazi-Morden hat Vorrang.

Gegen diemutmaßliche Neonazi-Terroristin Beate Zschäpe (http://www.focus.de/politik/deutschland/nazi-terror/meine-tochter-ist-vorverurteilt-beate-zschaepes-mutter-macht-polizei-und-justiz-vorwuerfe_aid_911603.html) wurde auch wegen des Besitzes kinderpornografischer Schriften ermittelt. Das sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Zwickau am Dienstag. Das Verfahren sei jedoch eingestellt worden, weil die zu erwartende Strafe im Verhältnis zu den Strafen für die terroristischen Taten „voraussichtlich nicht beträchtlich ins Gewicht“ falle. Das Verfahren wegen des Besitzes von Kinderpornografie wurde also nicht weiter verfolgt, weil die sonstigen Vorwürfe –unter anderem die Mittäterschaft an zehn Morden (http://www.focus.de/politik/deutschland/nazi-terror/mutmassliches-mitglied-der-terrorzelle-nsu-olg-muenchen-ermoeglicht-mordanklage-gegen-beate-zschaepe_aid_910169.html)– schwerer wiegen.

...
NSU: Ermittler fanden bei Beate Zschäpe Kinderpornos - weiter lesen auf FOCUS Online: http://www.focus.de/politik/deutschland/nazi-terror/nsu-ermittler-fanden-bei-beate-zschaepe-kinderpornos_aid_918096.html


Angeblich wurden ja auch Verhörprotokolle des Landser-Produzenten Jan Werner dort gefunden. Ein Spitzel war der auch noch.

Diese Wohnung muss so etwas wie die LKA-Staatsschutz-Aussenstelle Thüringens in Sachsen gewesen sein.
So ne Art "Verbindungsstelle 61".

Ne Leute, das ist mir zu offensichtlich manipuliert, das kaufe ich nicht.

fatalist
13.02.2013, 05:18
Der böse Schäuble wieder mal:


Schäuble lässt den NSU-Ausschuss auflaufen

14.2.2013
Spitze Bemerkungen und Belehrungen: Wolfgang Schäuble legt im Untersuchungsausschuss zur Mordserie der Zwickauer Terrorzelle einen denkwürdigen Auftritt hin. http://www.zeit.de/politik/deutschland/2012-12/schaeuble-nsu-ausschuss

Kein Wunder, dass da die Kinderporno-Geschichte "zufällig" auftaucht.


"Mein Name ist Wolfgang Schäuble (http://www.zeit.de/schlagworte/personen/wolfgang-schaeuble/index), ich bin siebzig Jahre alt. Ich bin Rechtsanwalt." Mit diesen dürren Worten begann am Freitagmittag eine der schwierigsten Konfrontationen, die der NSU-Ausschuss bislang erlebt hat: die Zeugenvernehmung des Bundesfinanzministers (http://www.zeit.de/politik/deutschland/2012-12/schaeuble-nsu-ausschuss-bka-polizei), der von 2005 bis 2009 als Bundesinnenminister amtierte – in einer Zeit also, in der die Zwickauer Terrorzelle (http://www.zeit.de/schlagworte/themen/nsu-mordserie/index) drei ihrer zehn Morde beging.

Der Ausschuss kreiste wieder um die Frage, die ihn von Anfang an beschäftigt: Warum hat man, in den Worten des Grünen Obmanns Wolfgang Wieland "in all den Befragungen nicht eine einzige Institution, nicht einen einzigen Verantwortlichen gefunden, der in der Sache NSU (http://www.zeit.de/schlagworte/organisationen/nsu) gut gearbeitet hat – kein Innenministerium (http://www.zeit.de/schlagworte/organisationen/innenministerium), keine Landespolizei, keinen Staatsanwalt". Warum haben die zuständigen 32 Behörden all die 14 Jahre, in denen das Trio mordete, raubte und sprengte, nicht die Idee eines rechtsextremistischen Hintergrunds (http://www.zeit.de/politik/deutschland/2012-05/nsu-mordserie-bayern-beckstein-fremdenfeindlichkeit)verfolgt, sondern immer nur nach dem "Organisierten Verbrechen" gesucht.


Wolfgang Schäuble (http://www.zeit.de/schlagworte/personen/wolfgang-schaeuble) ist bekannt dafür, gelegentlich sehr schneidend und kühl auftreten zu können. Sein Schlagabtausch mit dem Vorsitzenden des Untersuchungsausschusses, Sebastian Edathy (http://www.zeit.de/schlagworte/personen/sebastian-edathy/index) (SPD (http://www.zeit.de/schlagworte/organisationen/spd)), überraschte dann aber doch viele der Zuhörer. Edathy (http://www.zeit.de/schlagworte/personen/sebastian-edathy) wollte von Schäuble wissen, warum er damals als Innenminister die "Ceska-Mordserie" nicht an das Bundeskriminalamt übergeben habe (http://www.zeit.de/politik/deutschland/2012-11/nsu-ausschuss-hanning-ermittlungen-bka). Die Bedenken des BKA über die schlecht laufenden Ermittlungen in den Bundesländern seien dem Innenministerium doch seit 2006 bekannt gewesen.


"Ich bin hier als Zeuge geladen"


Edathy erinnerte Schäuble an eine gemeinsame Debatte über Rechtsextremismus (http://www.zeit.de/schlagworte/themen/rechtsextremismus/index) im Bundestag 2001, in der Schäuble gesagt habe: "Wir sollten den Rechtsextremismus vielleicht weniger beachten, und etwas mehr verachten." Ob er im Nachhinein nicht auch der Meinung sei, man hätte doch etwas mehr beachten sollen?

Scharf erwiderte Schäuble daraufhin: "Ich dachte, ich bin hier als Zeuge geladen. Ich habe nicht die Absicht, mit Ihnen eine politische Debatte vor dem Untersuchungsausschuss zu führen." Fehler geschähen leider. An vieles könne er sich auch nicht mehr erinnern. In der entscheidenden Sitzung der Innenministerkonferenz sei es vor allem um die Frage gegangen, ob das Bundesinnenministerium die Belohnung erhöhen wolle, die auf die Ergreifung der Täter ausgesetzt worden sei.

300.000 Euro waren das wohl damals.


Kein Bekennerschreiben, kein politisches Programm

Im Gegensatz zu seinem damaligen Kollegen Günther Beckstein (http://www.zeit.de/schlagworte/personen/guenther-beckstein/index), dem früheren bayerischen Innenminister, oder auch dem früheren hessischen Innenminister Volker Bouffier (http://www.zeit.de/schlagworte/personen/volker-bouffier/index), verzichtete Schäuble gänzlich auf Worte des Bedauerns oder der Trauer angesichts der zehn Getöteten. Stattdessen versuchte er es mit – man kann es nur so nennen – Einschüchterung.
"Aus der Presse weiß ich, Herr Vorsitzender" so Schäuble zu Edathy, "was Sie hier für Fragen stellen. Aber ich bin hier Zeuge, ich diskutiere nicht." Eine Vorlage, die Edathy ihm zur Lektüre gab, weigerte er sich, in der Sitzungspause zu lesen. Immer wieder ließ er den Fragestellern spitze Belehrungen über das Prozedere zukommen.
Schäuble war schon immer ein arroganter Wichs... na ihr wisst schon ;)

Das hier ist aber echt zu schön:


Die Abgeordneten bissen die Zähne zusammen und fragten höflich weiter. "Hinterher sind wir alle schlauer", versuchte Eva Högl (SPD) ihm eine Brücke zu bauen. "Aber haben Sie selbst Fehler gemacht?" Da räumte Schäuble ein, man habe sich eben einfach nicht vorstellen können, dass die Rechtsextremen auch noch Morde begingen.

"Wir haben uns alle geirrt"
Aufgrund der Erfahrungen mit der RAF (http://www.zeit.de/schlagworte/organisationen/raf) sei man eben immer davon ausgegangen, politischer Terror gehe immer auch mit Bekennerschreiben, mit politischen Programmen einher – und die gab es beim NSU nun einmal nicht.

Wie gut, dass die Medien voller "Kinderfickerbilder-Zschäpe-Geschichten" sind.
Es ist einfach Wahnsinn, was in diesem Staat abgeht.

fatalist
13.02.2013, 06:24
Das ist ein weiterer tragischer Fehler

http://www.augsburger-allgemeine.de/politik/Weitere-NSU-Panne-Ermittlungen-gegen-Mundlos-wurden-wohl-zu-frueh-eingestellt-id24048596.html

Ich finde ihn aber nicht.

Karl_Murx
13.02.2013, 06:46
Das ist ein weiterer tragischer Fehler

http://www.augsburger-allgemeine.de/politik/Weitere-NSU-Panne-Ermittlungen-gegen-Mundlos-wurden-wohl-zu-frueh-eingestellt-id24048596.html

Ich finde ihn aber nicht.

Hier ein Kommentar interessant zu lesen:


Noch ein Versäumnis: Der "dritte Mann"

Aus einem Bericht der Bild-Zeitung über den Banküberfall in Eisenach:

Eine Nachbar berichtet, dass eine Person aus dem Führerhaus kletterte und die Flucht ergriff. Wie starben die Männer im Wohnmobil? Hat der mysteriöse dritte Mann das Feuer gelegt, um seine Spuren zu verwischen, oder ist er sogar in den Tod seiner Komplizen verwickelt?

http://www.bild.de/news/leserreporter/bankueberfall/brennendes-wohnmobil-bankraub-20857504.bild.html

Und der "dritte Mann" ist bis heute verschwunden bzw. unbekannt?! Warum wurde dieser von den anwesenden Polizisten nicht aufgehalten?

Und in anderen, späteren (?) Berichten über den Eisenacher Bankraub taucht der "driite Mann" überhaupt nicht auf?!

Wobei allerdings die eingeschliffenen Beißreflexe der Linken zuverlässig vom Problem wegführen:


Zitat von harbinger


Man hat langsam das Gefühl, das 3. Reich hat in bestimmten Amtsstuben und Geheimdiensten nie aufgehört zu existieren...

fatalist
13.02.2013, 06:56
Hier ein Kommentar interessant zu lesen:

Wobei allerdings die eingeschliffenen Beißreflexe der Linken zuverlässig vom Problem wegführen:


Zeugen wollen einen dritten Mann gesehen haben, der aus dem Fahrzeug flüchtete.
Zeugen wollten ja auch eine Frau auf dem Sozius des Motorrades gesehen haben, die mit der Uzi den GBA Buback erschoss.
28 Zeugen. Keiner war glaubwürdig.

romeo1
13.02.2013, 07:07
Was ist hier mit kinderpornografischen Schriften gemeint???
Ganz allgemein gilt:
Wenn hier die kinderpornografische Karte gezückt wird,sind sie an anderer Stelle sehr schwach besetzt.
Man kann wunderbar mit Dreck schmeißen.Irgendwas davon bleibt halt immer hängen.
So etwas kann einem auch auf den Rechner eingeschleust werden via Trojaner

Beispiel:
BKA-Trojaner schockt mit jugendpornografischem Bild

29.1.2013

http://www.heise.de/newsticker/meldung/BKA-Trojaner-schockt-mit-jugendpornografischem-Bild-1793468.html

Für eine angeblich so gewiefte und bauernschlaue Rechtsterroristin ist sie als PC-Benutzerin nicht in der Lage ihre Chronik zu löschen?
Es sei denn,sie hat generell keine Notwendigkeit gesehen.Lässt sich doch alles einstelle

Nullmeldung!
Typisch für so manches großes "Blatt" der deutschen Medienblatt.
Die entblöden sich nicht.

Ich bin immer wieder darüber erstaunt, was man alles so auf einem PC finden kann, der einem stundenlangen Feuer ausgesetzt war.

coldcase
13.02.2013, 10:29
Der böse Schäuble wieder mal:

http://www.zeit.de/politik/deutschland/2012-12/schaeuble-nsu-ausschuss

....


Wie kommt in Deinem Zitat das Datum von morgen (14.02.2013) hinein?

cc

coldcase
13.02.2013, 10:31
... Wer Drogen nimmt und solche verwerflichen Neigungen hat, ...
Falsch KM, der hat ein Grünes Parteibuch!

cc

fatalist
13.02.2013, 10:49
Wie kommt in Deinem Zitat das Datum von morgen (14.02.2013) hinein?

cc Musst Du "DIE ZEIT" fragen.

fatalist
13.02.2013, 11:09
Ich habe das ja schon im NSU-Strang erwähnt.
Die Bombe platzt, wenn Zschäpe auch nur für einen der Morde ein Alibi vorlegen kann, das für das ganze Trio gilt.

Dann ist echt Feuer am Bundesdach. ;)

Wenn sie lückenlos überwacht wurden, so als V-Leute, dann hast Du einen weiteren Grund für das hektische Aktenschreddern gefunden, Hoamat: Alibis vernichten, die sich aus der Überwachung ergeben.

Hoamat
13.02.2013, 11:17
In der Zeit von Youtube und Email frage ich mich eh, warum die sich den Aufwand gemacht haben sollen, eine CD/DVD in einem Umschlag zu versenden,
wenn man auf den Rückschluss per IP eh mit dem Feuer im Haus und Pumpgun "vernichtet" hatte?? .....


Wer sagt denn, oder Wer sollte beweisen, dass hier keine derartigen Spuren gefunden wurden.

Die passten halt nicht zu dieser zwangsfixierenden Story dazu. :cool:

Hoamat
13.02.2013, 11:20
Wenn sie lückenlos überwacht wurden, so als V-Leute, dann hast Du einen weiteren Grund für das hektische Aktenschreddern gefunden, Hoamat: Alibis vernichten, die sich aus der Überwachung ergeben.


Man kann nicht Alles schreddern. Stell Dir nur vor, Sie wären z.B. eine Woche in Bulgarien auf einem Zeltplatz gewesen, mit unbeteiligten Personen. :cool:

fatalist
13.02.2013, 11:28
Man kann nicht Alles schreddern. Stell Dir nur vor, Sie wären z.B. eine Woche in Bulgarien auf einem Zeltplatz gewesen, mit unbeteiligten Personen. :cool:
Das kann durchaus so gewesen sein, aber ob die Anwälte mit Zschäpe diese Alibi-Geschichte durchgehen für die 10 Morde oder nicht. worauf will sie sich stützen, rein vom Gedächtnis her, so ganz ohne Unterlagen? Wo warst Du am 15. Sept. 2000? Wer kann das bezeugen? Also ich wüsste das nicht. Keine Chance.

Anderer Aspekt:
Es ist ja klar, dass die 3 vom NSU keineswegs wirklich untergetaucht waren, unauffindbar, wie man es uns einreden will.
Im Gegenteil scheinen sie überwacht worden zu sein. Und zwar Handys, Mails, das volle Programm.
Wenn das so war, und es sieht so aus, dann haben wir es hier mit einer echten Verschwörung zu tun, denn dann wissen ja Leute, dass die 3 unschuldig sind, können es sogar beweisen, und sie tun es nicht.

Abgründe tun sich auf für den "Rechtsstaat"...

Sprecher
13.02.2013, 11:38
Die einzige Überlebende der NSU-Mörderbande...

http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/rechtsterrorismus/detail/-/specific/Fernsehen-auf-Spurensuche-Wer-ist-Beate-Zschaepe-1942830985


Das grenzt an Volksverhetzung. Manipulation ist es ganz sicher.
Unbewiesenes wird zur einzigen Wahrheit erklärt. Kennt man ja zur Genüge...

Sobald Zschäpe nach dem vom BRD-Freisler Götzl geleiteten Schauprozess lebenslang abgegriffen hat wird "NSU-Leugnung" unter den 130er gestellt werden, danach wird man die Uhr stellen können. Vermutlich wird man den ganzen Schredd dann hier löschen müssen.

Sprecher
13.02.2013, 11:41
Ich bin immer wieder darüber erstaunt, was man alles so auf einem PC finden kann, der einem stundenlangen Feuer ausgesetzt war.

Die Kinderporno-Geschichte soll wohl als Backup dienen für den unwahrscheinlichen Fall daß es mit der Terror-Verurteilung doch nicht klappen sollte.

Hoamat
13.02.2013, 11:44
Das kann durchaus so gewesen sein, aber ob die Anwälte mit Zschäpe diese Alibi-Geschichte durchgehen für die 10 Morde oder nicht. worauf will sie sich stützen, rein vom Gedächtnis her, so ganz ohne Unterlagen? Wo warst Du am 15. Sept. 2000? Wer kann das bezeugen? Also ich wüsste das nicht. Keine Chance.

Anderer Aspekt:
Es ist ja klar, dass die 3 vom NSU keineswegs wirklich untergetaucht waren, unauffindbar, wie man es uns einreden will.
Im Gegenteil scheinen sie überwacht worden zu sein. Und zwar Handys, Mails, das volle Programm.
Wenn das so war, und es sieht so aus, dann haben wir es hier mit einer echten Verschwörung zu tun, denn dann wissen ja Leute, dass die 3 unschuldig sind, können es sogar beweisen, und sie tun es nicht.

Abgründe tun sich auf für den "Rechtsstaat"...


Ich kann mich genau erinnern, wo ich war, als Fuchs die ersten Bomben zündete, und speziell die Bombe mit den 4 Todesopfern.

Solche Sachen vergisst man einfach nicht, und diese Morde waren doch ein Riesenbohei in Deutschland. Das hallte, ab dem 3. Mord bis Österreich herüber.

fatalist
13.02.2013, 11:46
Sobald Zschäpe nach dem vom BRD-Freisler Götzl geleiteten Schauprozess lebenslang abgegriffen hat wird "NSU-Leugnung" unter den 130er gestellt werden, danach wird man die Uhr stellen können. Vermutlich wird man den ganzen Schredd dann hier löschen müssen.

Nur wenn sie "gesteht".
Ernsthaft: Glaube ich nicht.


Die Kinderporno-Geschichte soll wohl als Backup dienen für den unwahrscheinlichen Fall daß es mit der Terror-Verurteilung doch nicht klappen sollte.
Sie bekommt auf jeden Fall jede Menge Knast für die "besonders schwere Brandstiftung", die Kipo-Geschichte braucht man dazu nicht.

fatalist
13.02.2013, 11:48
Ich kann mich genau erinnern, wo ich war, als Fuchs die ersten Bomben zündete, und speziell die Bombe mit den 4 Todesopfern.

Solche Sachen vergisst man einfach nicht, und diese Morde waren doch ein Riesenbohei in Deutschland. Das hallte, ab dem 3. Mord bis Österreich herüber.
Ich hätte keine Ahnung, ehrlich. 11.9.2001 kein Problem, aber die Dönermorde interessierten mich nicht.

Sprecher
13.02.2013, 12:02
Interessanter Abschnitt:



Die "Unterwanderung" und "Zersetzung" von "feindlichen oppositionellen" Gruppierungen war die offizielle Aufgabe des Ministeriums für Staatssicherheit in weiland DDR-Zeiten. Ich dachte eigentlich, die DDR wäre 1990 untergegangen, und wir hätten jetzt die freiheitliche Demokratie, so wie sie das Grundgesetz beschreibt. Habe ich da was verpaßt?

In den Ost-VS-Ämtern dürfte es auf den tieferen Ebenen (die Führungspitzen bestehen natürlich aus West-Importen) vor Alt-Stasi-Kadern mit bestem Draht zur Linkspartei wimmeln. Ebenso bei der Polizei.
Die Linksfraktion im Thüringer Landtag "informierte" damals die Öffentlichkeit noch vor der Polizei daß die in dem Wohnmobil verbrannten Uwes "Nazis" gewesen seien.

fatalist
13.02.2013, 12:06
Die Linksfraktion im Thüringer Landtag "informierte" damals die Öffentlichkeit noch vor der Polizei daß die in dem Wohnmobil verbrannten Uwes "Nazis" gewesen seien.
Die hatten ja auch schon das Bekenner-Video. Von wem auch immer...

Hoamat
13.02.2013, 12:09
Die Kinderporno-Geschichte soll wohl als Backup dienen für den unwahrscheinlichen Fall daß es mit der Terror-Verurteilung doch nicht klappen sollte.


Reine mediale Stimmungsmache. Oder sehen sich Frauen diesen Shice an ??

bio
13.02.2013, 12:13
Keine ollen Kamellen, sondern eine gezielte Kampagne.

16.11.11 BILD.de
EIN RECHTER AUSSTEIGER PACKT AUS
Die Nazi-Braut galt als heißer Feger

http://www.bild.de/news/inland/nsu/die-nazi-braut-galt-als-heisser-feger-21035460.bild.html(...)

Danke, dass habe ich erst jetzt erfahren.

Dieser Aussteiger belastet Frau Zschäpe und den Verfassungsschutz schwer. Er würde "Feldmann" heißen. Warum haben wir von diesem Zeugen bisher so wenig gehört? Er müsste im Verfahren eine große Rolle spielen.

Ist "Feldmann" sein richtiger Name oder ist der unbekannt?

Hoamat
13.02.2013, 12:14
Ich hätte keine Ahnung, ehrlich. 11.9.2001 kein Problem, aber die Dönermorde interessierten mich nicht.


Aber ... Sie sollen doch mit dem VS ziemlich liiert gewesen sein. Da trägt doch das ganz anders.

Ich erinnere mich auch genau, wo ich war, als der BAWAG-Skandal aufflog.
Das war in meiner Mühle im Waldviertel, und ich fuhr sofort in das Dorfgasthaus um mehr davon zu erfahren. Das prägt sich ein ;)

fatalist
13.02.2013, 12:19
Ist "Feldmann" sein richtiger Name oder ist der unbekannt?
steht drunter: *Name geändert

Karl_Murx
13.02.2013, 16:56
Falsch KM, der hat ein Grünes Parteibuch!

cc

Was die pädophilen Neigungen angeht, sollte man sich doch lieber mit einigen Vorturnern der Grünen beschäftigen, vor allem mit Volker Beck. War das nicht derjenige, der vor einigen Jahren die Legalisierung von sexuellen Kontakten von Erwachsenen mit Kindern gefordert hatte? Will er heute nichts mehr davon wissen und wird auch von den Medien komplett ausgeblendet. Dann würde ich noch aus der Kalten den Ba-Wü-Grünen Rezzo Schlauch erwähnen, der während der Zeit der rot-grünen Regierung irgendeinen Staatssekretärs- oder Minsterposten hatte und dem eine Dienstreise nach Bangkok ohne jeden Grund angelastet wurde. War damals auch sehr schnell aus den Medien verschwunden. Bangkok gilt als Mekka der Pädophilen, nicht nur des Hetero-Rotlichtmilieus.

Karl_Murx
13.02.2013, 17:02
Danke, dass habe ich erst jetzt erfahren.

Dieser Aussteiger belastet Frau Zschäpe und den Verfassungsschutz schwer. Er würde "Feldmann" heißen. Warum haben wir von diesem Zeugen bisher so wenig gehört? Er müsste im Verfahren eine große Rolle spielen.

Ist "Feldmann" sein richtiger Name oder ist der unbekannt?

Feldmann berichtet auch, dass man in der rechten Szene von Kontakten zwischen Zschäpe und dem Verfassungsschutz wusste:

http://www.bild.de/news/inland/nsu/die-nazi-braut-galt-als-heisser-feger-21035460.bild.html


„Beate Zschäpe hat ganz offen gesagt, man solle mit dem Verfassungsschutz arbeiten und denen falsche Informationen liefern. Sie hatte Kontakt zu einem Beamten in Thüringen. Es fällt mir schwer zu glauben, dass da niemand gewusst haben will, wo Zschäpe all die Jahre war …“

Nachtigall, ick hör dir .... Da wurden Erklärungen nachgeschoben, um die schon damals gut bekannten und nicht mehr zu leugnenden Verbindungen Beate Zschäpes zum Verfassungsschutz derart hinzustellen, daß man die "NSU"-Rechtsterror-Story retten konnte.

Hellangel
13.02.2013, 17:20
Wer sagt denn, oder Wer sollte beweisen, dass hier keine derartigen Spuren gefunden wurden.

Die passten halt nicht zu dieser zwangsfixierenden Story dazu. :cool:

http://www.freitag.de/autoren/der-freitag/tappen-statt-ertappen

Ich zitiere aus der Quelle:


Und dann sind da noch die sogenannten Bekenner-Videos, die die Ermittler als „den letzten propagandistischen Akt der NSU“ werten und die Zschäpe auf ihrer viertägigen Flucht verschickt haben soll. Allerdings konnten an keinem der sichergestellten Umschläge und DVDs Fingerabdrücke oder DNA-Spuren von Zschäpe gesichert werden. Ob sie oder andere, noch unbekannte Personen die Sendungen verschickt haben, ist daher fraglich. Zumal in mindestens einem Fall, in Nürnberg, das Video in einem unfrankierten Umschlag den Adressaten erreicht hatte.

...und empfehle, sich diesen Artikel zu gegenwärtigen. Denn es decken sich immer neue (Ab-)Gründe bei diesen "Ermittlungen" auf:


Geradezu abenteuerlich hingegen klingt eine Indizienkette, die die Ermittler in einem 158 Seiten umfassenden Personenbericht über Beate Zschäpe darlegen. Demnach hätten Böhnhardt und Zschäpe im Jahr 2004 gewettet, wer in einer festgelegten Frist ein bestimmtes Körpergewicht erreicht. Für den Fall des Scheiterns sollte der Verlierer „200 Videoclips schneiden“. Schlussfolgerung der Ermittler: Da beide Wettkandidaten offenbar das Bearbeiten von Videoclips beherrschen und das Bekennervideo aus solchen Clips besteht, haben beide auch an der Herstellung des NSU-Films mitgewirkt. Im Zusammenhang mit der Wette sei Böhnhardt zudem mit dem Spitznamen „Killer“ belegt worden, was aus Sicht der Ermittler „eine Akzeptanz der ihm vorgeworfenen Morde seitens Beate Zschäpe vermuten“ lasse.

Bei Haftantritt haben die Beamten nun die Zschäpe gewogen und sind wohl zum Entschluß gekommen: "Die Zschäpe war maßgeblich bei der Erstellung des Videos beteiligt."


Man kann nicht Alles schreddern. Stell Dir nur vor, Sie wären z.B. eine Woche in Bulgarien auf einem Zeltplatz gewesen, mit unbeteiligten Personen. :cool:

Würde mich nicht mehr wundert, wenn die mit den thüringer Schlapphüte dort ihren Urlaub verbracht haben. Derzeit spricht zumindest einiges dafür, Hoamat :cool:

solaris
13.02.2013, 18:28
Jetzt einer zum Ablachen:
NSU-Pannen Verfassungsschutz will sich selbst überwachen


13.2.2013
Eine neue Einheit im Inlandsgeheimdienst soll gezielt interne Schwachstellen aufdecken. Außerdem wird diskutiert, erstmals einen wissenschaftlichen Beirat zu berufen.
http://www.zeit.de/politik/deutschland/2013-02/verfassungsschutz-reform

jetzt kommt der Brüller!

Kommentar:

1.Das... (http://www.zeit.de/politik/deutschland/2013-02/verfassungsschutz-reform?commentstart=1#cid-2606026)

...traue ich dem Verfassungsschutz durchaus zu. Die sind so fähig, dass sie sich sogar selbst überwachen und dann regelmässig im Verfassungsschutzbericht auftauchen. Wozu braucht es dann noch ein parlamentarisches Kontrollgremium. Total überflüssig. Und die neue Kleiderordnung steht dann auch schon fest...Schlapphut und langer, dunkler Ledermantel.



selten so gelacht!
der war gut! Helau
Warum war der nicht in der Büttenred?
http://www.janun.de/var/janun/storage/images/media/images/big_brother_schlapphut/10644-1-ger-DE/big_brother_schlapphut_medium.jpg

Und des Karneval noch nicht genug:
NSU-Ausschussmitglieder reisen in die Türkei


Berlin (dapd). Mitglieder des Bundestagsuntersuchungsausschusses zur rechtsextremen Terrorzelle NSU wollen in der Türkei über die Arbeit ihres Gremiums informieren. Am Donnerstag und Freitag reisen der Ausschussvorsitzende Sebastian Edathy (SPD), sein Vize Stephan Stracke (CSU) sowie die Obleute Clemens Binninger (CDU), Hartfrid Wolff (FDP), Petra Pau (Linke) und Wolfgang Wieland (Grüne) nach Ankara, wie der Bundestag am Mittwoch mitteilte.
http://www.welt.de/newsticker/news3/article113616857/NSU-Ausschussmitglieder-reisen-in-die-Tuerkei.html

mit Staatsknete natürlich!
Was gibt das? Einen Gangbang?

Hellangel
13.02.2013, 19:31
NSU-Ausschussmitglieder reisen in die Türkei


http://www.welt.de/newsticker/news3/article113616857/NSU-Ausschussmitglieder-reisen-in-die-Tuerkei.html

mit Staatsknete natürlich!
Was gibt das? Einen Gangbang?

Nein. Eine Geste der Dankbarkeit, dass man die eigenen Mörder gedeckt hat und man den Türken erklärt, wie man solche
Taten auch in der Türkei erfolgreich PKK-Mitglieder in die Schuhe schieben kann, ohne dass das Volk davon Wind bekommt.:appl:

Karl_Murx
13.02.2013, 20:12
nein. Eine geste der dankbarkeit, dass man die eigenen mörder gedeckt hat und man den türken erklärt, wie man solche
taten auch in der türkei erfolgreich pkk-mitglieder in die schuhe schieben kann, ohne dass das volk davon wind bekommt.:appl:


BINGO !!! :appl:

Eigentlich müßten die, vor allem aber die amtierende Kanzlerette Merkel nebst Gefolge, die höchsten türkischen Orden verliehen bekommen. Wer sich in so vorauseilendem Gehorsam um die Reinwaschung des Tiefen türkischen Staates und seiner Killer hier in Deutschland bemüht und keinerlei Skrupel hat, diese Verbrechen der eigenen deutschen Bevölkerung in die Schuhe zu schieben und sie als Ausdruck eines weitverbreiteten deutschen Rassismus inklusive Türkenfeindlichkeit zu verwenden, der hat sich vom Standpunkt der Türkei im höchsten Maße verdient gemacht. Von einem Standpunkt allerdings nicht: Dem deutschen.

fatalist
14.02.2013, 06:10
Feldmann berichtet auch, dass man in der rechten Szene von Kontakten zwischen Zschäpe und dem Verfassungsschutz wusste:

http://www.bild.de/news/inland/nsu/die-nazi-braut-galt-als-heisser-feger-21035460.bild.html

Nachtigall, ick hör dir .... Da wurden Erklärungen nachgeschoben, um die schon damals gut bekannten und nicht mehr zu leugnenden Verbindungen Beate Zschäpes zum Verfassungsschutz derart hinzustellen, daß man die "NSU"-Rechtsterror-Story retten konnte.
Das war am 16.11.2011, und dieses Märchen von "Feldmann" sollte prophylaktisch wirken, also zukünftig bekannt werdenden Verbindungen zwischen NSU und VS die Glaubwürdigkeit nehmen.
Desinformation, imo gibt es diesen "Feldmann" gar nicht, bzw. ist er ein VS-Beamter undercover, der den Aussteiger gab.

Karl_Murx
14.02.2013, 06:19
Das war am 16.11.2011, und dieses Märchen von "Feldmann" sollte prophylaktisch wirken, also zukünftig bekannt werdenden Verbindungen zwischen NSU und VS die Glaubwürdigkeit nehmen.
Desinformation, imo gibt es diesen "Feldmann" gar nicht, bzw. ist er ein VS-Beamter undercover, der den Aussteiger gab.

Das liegt nahe.

fatalist
14.02.2013, 07:32
Das liegt nahe.
Sieh das Ganze doch mal rein gender-wissenschaftlich:

http://www.diss-duisburg.de/2012/08/beate-zschape-in-der-bild-zeitung/

:fizeig:

Sprecher
14.02.2013, 10:57
Reine mediale Stimmungsmache. Oder sehen sich Frauen diesen Shice an ??

Nazi-Bräuten ist alles zuzutrauen. Vielleicht kommt bald noch heraus daß Zschäpe kleine Negerjungs mit Umschnalldildo vergewaltigt hat.

Karl_Murx
14.02.2013, 16:57
Sieh das Ganze doch mal rein gender-wissenschaftlich:

http://www.diss-duisburg.de/2012/08/beate-zschape-in-der-bild-zeitung/

:fizeig:

Muhahahahahahahahahaha. Jetzt sind die Frauen schon diskriminiert, weil sie für das friedfertigere Geschlecht gehalten werden und nicht 1:1 wie ihre männlichen (darf man das noch sagen?) KollegInnen mittun.


Hinzu kommt, dass Zschäpe wiederholt sexualisiert und – vor allem im Vergleich zu Mundlos und Böhnhardt – entpolitisiert wird. Hier scheint sich folglich der Diskurs des gewalttätigen männlichen Nazis und der vergleichsweise ‚normalen‘, friedfertigen und unpolitischen Frau an deren Seite zu wiederholen, wodurch gleichzeitig eine mögliche Gewalttätigkeit Zschäpes ausgeblendet wird.

Andererseits erscheint Zschäpe durchaus als verantwortlich, sie wird weder viktimisiert oder entlastet noch wird Empathie zu ihr aufgebaut. Sie ist nicht schlicht Mitläuferin und nicht nur Sexobjekt, sie ist auch Akteurin, sie hat auch etwas zu sagen und ist nicht schwach. Sie wird zwar als weniger gewalttätig, aber nicht als weniger gefährlich gezeichnet. Die Gleichsetzung von Gewalttätigkeit mit Gefährlichkeit, die in der Bild-Zeitung nicht vollzogen wird, ist ein zentraler Kritikpunkt der gendersensiblen Rechtsextremismusforschung, da hierdurch die Bedeutung und Gefährlichkeit anderer Rollen neben der gewalttätigen ausgeblendet würden.

Rein diskurstechnisch würde ich über dieses vollkommen sinnentleerte Gesabbel sagen, daß es offenbar zu viele Soziodingsbumsnochwas-Stellen gibt, wo unterbeschäftigte und offenbar auch chronisch untervxxxxte AbsolventiInnen der entsprechenden Studiengänge über die Rolle der Bedeutung und im Zusammenhang damit über die Bedeutung der Rolle sinnieren können, und das leider finanziert von öffentlichen, also unser aller Steuergeldern.

Shahirrim
14.02.2013, 17:01
Muhahahahahahahahahaha. Jetzt sind die Frauen schon diskriminiert, weil sie für das friedfertigere Geschlecht gehalten werden und nicht 1:1 wie ihre männlichen (darf man das noch sagen?) KollegInnen mittun.

...

Das erinnert mich an Abraham Foxman von der ADL, der sich darüber beschwerte, dass er die Audienzen bei allen Mächtigen der Welt deswegen bekam, weil diese Menschen durch Vorurteile denken, Juden steuern alles!

Beim Feminismus ist es offenbar ähnlich wie beim Antisemitismus. Gibt es ihn in der Welt nicht mehr, werden die, die das Opfer-Abo bis dahin hatten, paranoid!

Karl_Murx
14.02.2013, 19:08
Das war am 16.11.2011, und dieses Märchen von "Feldmann" sollte prophylaktisch wirken, also zukünftig bekannt werdenden Verbindungen zwischen NSU und VS die Glaubwürdigkeit nehmen.
Desinformation, imo gibt es diesen "Feldmann" gar nicht, bzw. ist er ein VS-Beamter undercover, der den Aussteiger gab.

Und wieder eine Ermittlungspanne bei der Fahndung nach den dem mörderischen Doppel-Trio namens "NSU":

http://www.spiegel.de/panorama/nsu-behoerdenversagen-bei-der-fahndung-nach-dem-trio-a-883431.html

Heute, rund 15 Jahre nach der Flucht des Trios, ist es zwischen dem Bundeskriminalamt (BKA) und dem Thüringer Landeskriminalamt (LKA) zu einem Streit um ein wichtiges Beweisstück gekommen, das damals in der Bomben-Garage gefunden wurde und das die Fahnder womöglich auf die Spur des flüchtigen Trios hätte bringen können. Es geht um eine computergeschriebene Telefon- und Adressliste mit handschriftlichen Ergänzungen, in der Mundlos mehr als 35 Kontakte zu rechten Kameraden - darunter mehrere Fluchthelfer - eingetragen hatte. Doch offenbar wurde diese "Garagenliste" damals nie richtig ausgewertet, weil sich das BKA auf die Thüringer Kollegen verließ - und umgekehrt.

Ei der Daus ... wenn man nicht alles selber erledigt ... tss tss ...


Sowohl das LKA als auch das BKA, das seinerzeit zwei Beamte nach Thüringen entsandt hatte, hatten damals zu Kontaktleuten der Flüchtigen ermittelt. Dass die sichergestellte Telefonliste "wertvolle Fahndungsansätze für die laufende Fahndung nach dem untergetauchten Trio enthielt, steht außer Frage", heißt es nun in einem internen Schreiben des Thüringer LKA-Präsidenten an das Erfurter Innenministerium vom 7. Februar 2013. Doch das BKA habe diesen Umstand in seiner Auswertung damals "nicht deutlich" gemacht und die Liste den "fahndenden Beamten" vorenthalten.

Das BKA wiederum erklärte Ende Januar 2013 in einem Schreiben an den NSU-Untersuchungsausschuss des Bundestags, dass "die auf dieser Liste verzeichneten Personen" damals in einem Vermerk explizit "als mögliche Kontaktpersonen des Mundlos eingestuft" worden seien. Lediglich die handschriftlichen Ergänzungen auf der Rückseite der "Garagenliste" seien seinerzeit als "nicht relevant eingestuft" worden. Dem BKA sei "nicht bekannt", welche weiteren Ermittlungsschritte das LKA "als zuständige Behörde mit den auf der Liste verzeichneten Personen damals durchführte".

Das LKA-Schreiben legt dagegen nahe, dass die Thüringer seinerzeit davon ausgingen, dass sich das BKA um die Personen auf der Liste kümmern wollte. "Dass zu den auf der Liste vermerkten Personen keine oder vereinzelt erst sehr viel später Ermittlungsschritte unternommen wurden", so der Erfurter LKA-Chef, liege an dem damals "fehlenden Hinweis auf eine Fahndungsrelevanz des sog. 'Garagenliste'" durch das BKA.

"Fehlender Hinweis auf eine Fahndungsrelevanz" ist gut. Warum sollten sich die Leute vom BKA bzw. des Thüringer LKA auch groß darüber einen Kopf machen, was die V-Leute und Mitarbeiter diverser staatlicher Sicherheitsbehörden Uwe Mundlos, Uwe Böhnhard und Beate Zschäpe als nächstes unternehmen würden, nachdem man sie vor der eigentlich fälligen Verhaftung auf Grund der Ermittlungen der Geraer Staatsanwaltschaft bewahrt hatte? Das war ja vor allem Sache der entsprechenden Führungsbeamten des Thüringer Verfassungsschutzes, die drei bei ihrer Undercovertätigkeit in der rechtsextremen Szene anzuleiten und zu koordinieren.


"Erneuter Fall von eklatantem Dilettantismus"

Ob - und falls ja: wann genau - die Liste überhaupt an die zuständigen Zielfahnder des Thüringer LKA gelangte, wird derzeit geprüft. Ein damals in der Spezialabteilung tätiger Mitarbeiter sagte vor dem NSU-Ausschuss inzwischen aus, das Beweisstück habe ihn seinerzeit nicht erreicht.

Im Bundestag sorgt der aktuelle Behördenstreit bereits für Empörung. "Dass die wertvolle 'Garagenliste' nicht zur Zielfahndung gelangte, sondern offenbar einfach weggelegt wurde, ist ein erneuter Fall von eklatantem Dilettantismus", so Eva Högl, SPD-Obfrau im Berliner NSU-Untersuchungsausschuss. Es sei ihr "letztlich egal, ob dafür ein kurzfristig nach Thüringen abgeordneter BKA-Beamter verantwortlich ist oder - wofür mehr spricht - die Beamten des LKA Thüringen selbst, die für die Fahndung nach dem Trio federführend zuständig waren". Das "ewige Schwarzer-Peter-Spiel, das die Behörden im Ausschuss betreiben, muss endlich aufhören", so Högl. "Warum ist es denn eigentlich so schwer, offenkundig begangene Fehler auch einmal einzugestehen?"

Unsere wackere Frau Högl (SPD). Ich liebe sie. Sie redet den verstockten Sündern in den Behörden so geduldig und eindringlich ins Gewissen, zu ihren Fehlern und Ermittlungspannen zu stehen, so wie sie und der"NSU"-Untersuchungsausschuß sich das zur Plausibelmachung der These einer migranten- und polizistenkillenden Terrorbande schön zurechtgebastelt haben.



Der Ton des sanften Irrsinns, der hier aus jeder Zeile des SPON-Artikels dringt, so wie aus allen Berichten der Staatsmedien über den "NSU", könnte beinahe erheiternd wirken, wüßte man nicht, welche Beträge hier in Wirklichkeit auf dem Spiel stehen.

Nereus
14.02.2013, 19:39
Was ist ein „Aussteiger“ aus der NPD-Partei?
Gibt es auch CDU-, SPD-, FDP-, GRÜNE- und LINKE-Aussteiger?

Der „Aussteiger“ Luthardt*
*Name nicht geändert
http://de.pluspedia.org/wiki/Uwe_Luthardt

2.03.05 (W)ASG-Blog Jena
NPD-Mitglied Uwe Luthardt organisiert die Fusionierung der WASG-Thüringen mit der PDS zur LINKS-Partei!

Bis zur Klärung dieser Angelegenheit durch den Bundesvorstand behalte ich mir vor, keine weiteren Interessenten zu kontaktieren.
Sollte keine Klärung oder Stellungnahme des Bundesvorstandes erfolgen, behalte ich mir weitere Kommunikationswege offen.
Mit besten Grüßen

Uwe Luthardt
Regionalgruppe Jena
Jena, den 02.03.2005
http://www.razyboard.com/system/morethread-antwort-auf-den-offenen-brief-aus-hessen-vom-06032005-2008-uhr-per-mail-asg_jena-365604-947167-0.html

4.11.08 dradio
Von Maik Baumgärtner

Jena. Seit acht Jahren hilft die Aussteiger-Organisation "Exit" Menschen, die sich von rechtsextremen Ideologien abwenden und aus der Szene heraus wollen.
Der ehemalige Neonazi Uwe Luthardt führt uns durch sein Mehrfamilienhaus und bittet uns ganz selbstverständlich in seine Wohnung. Früher war er Vorstandsmitglied im NPD-Kreisverband Jena. Bis er und seine Familie Zeuge eines brutalen Überfalls wurden.
Sachbeschädigungen, Körperverletzungen und Mordaufrufe durch die einstigen Kameraden im Internet widersprechen dieser Darstellung. NPD-Aussteiger Uwe Luthardt weiß, dass auch auf NPD-Schulungen darüber gesprochen wird, wie man mit Aussteigern umzugehen hat.
http://www.dradio.de/dlf/sendungen/hintergrundpolitik/870556/

Aussteiger Luthardt und die SPIEGEL-Schreiber http://www.spiegel.de/img/0,1020,1442407,00.jpg

25.02.09 SPIEGEL
NPD-Aussteiger: "Man singt gern das Horst-Wessel-Lied"

Hitler-Gruß, SS-Bilder und Mauscheleien mit Quittungen: Uwe Luthardt war im Vorstand der Jenaer NPD. Nach nur drei Monaten in der Führungsspitze kehrte er der Partei angewidert den Rücken - jetzt erzählt er im Interview, was er dort erlebte.
Luthardt: Im Keller jede Menge SS-Bilder. Es gibt auch einen Raum mit Waffen.
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/npd-aussteiger-man-singt-gern-das-horst-wessel-lied-a-609449.html

25.02.09 dabuna

Wer heute das Interview mit einem NPD-Aussteiger im SPIEGEL liest, dem kann angesichts des schockierenden Berichts nur Angst und Bange werden. Das Interview mit Uwe Luthardt, der für drei Monate im Vorstand der Jenaer NPD war, stammt aus dem Buch “In der NPD – Reisen in die National Befreite Zone” von Christoph Ruf und Olaf Sundermeyer.
SPIEGEL ONLINE: Von den Güterzügen aus dem “Dritten Reich”?
Luthardt: Von denen, in die man die politischen Gegner, die Juden und die Ausländer stecken will, wenn man mal die Mehrheit im Land hat. Intern wird Tacheles geredet, man singt auch gerne das Horst-Wessel-Lied.
http://www.daburna.de/blog/2009/02/25/npd-aussteiger-packt-aus/

16.11.11 BILD.de
EIN RECHTER AUSSTEIGER PACKT AUS
Die Nazi-Braut galt als heißer Feger

Feldmann* berichtet auch, dass man in der rechten Szene von Kontakten zwischen Zschäpe und dem Verfassungsschutz wusste:
„Beate Zschäpe hat ganz offen gesagt, man solle mit dem Verfassungsschutz arbeiten und denen falsche Informationen liefern. Sie hatte Kontakt zu einem Beamten in Thüringen. Es fällt mir schwer zu glauben, dass da niemand gewusst haben will, wo Zschäpe all die Jahre war …“

*Name geändert.
http://www.bild.de/news/inland/nsu/die-nazi-braut-galt-als-heisser-feger-21035460.bild.html

25.11.11 BILD
TERROR-TALK BEI „MAYBRIT ILLNER“
Ex-NPD-Mitglied packt aus

Nach seinem Ausstieg ist Luthardt zum thüringischen Verfassungsschutz gegangen, hat gewarnt: In Jena bildet sich eine „Braune-Armee-Fraktion“. Die Geheimdienstler hätten seine Warnung ignoriert, sagt Luthardt. Wenn das so wäre, wüssten wir das längst über unsere V-Leute, hätten sie gesagt. „Die haben mich belächelt.“
In der NPD selbst hätten sich die Mitglieder lustig gemacht über den Verfassungsschutz. Die V-Männer erfahren nur das, was sie wissen dürfen, sagt Luthardt. Einmal, berichtet er, hat er einen NPD-Funktionär gefragt, wie er „U-Boote“ erkenne. Luthardt: „Er hat gesagt, ein Anruf bei der Polizei, dann weiß er Bescheid.“
Sofort weist Innenminister Friedrich dies zurück. Durch solche Aussagen würden nur Verschwörungstheorien aufkommen. „Wir müssen uns an die Fakten halten.“
http://www.bild.de/politik/inland/maybrit-illner/brauner-terror-talk-bei-maybrit-illner-zdf-ex-npd-mann-packt-aus-21215280.bild.html

30.11.11 SHORTNEWS
Aussteiger Uwe Luthardt: NPD ist hochgradig gefährlich

Der ehemalige Vorstand der Jenaer NPD, Uwe Luthardt, sagte am Mittwoch gegenüber dem Sender rbb, die NPD in Jena habe eine enge Verbindung zur militanten Szene und sei hochgradig gefährlich. Überdies bescheinigte er seiner ehemaligen Partei eine hohe Gewaltbereitschaft.
http://www.shortnews.de/id/930279/aussteiger-uwe-luthardt-npd-ist-hochgradig-gefaehrlich

2.12.11 NPD-Sachsen
Wer einmal lügt, …

Zu den Geschichten des „Aussteigers“ Uwe Luthardt
Seit gut einer Woche macht sich der „NPD-Aussteiger“ Uwe Luthardt aus Jena in verschiedenen Medien wieder als Experte wichtig und gibt bereitwillig Interviews. Einen seiner Auftritte hatte er am 24.11. bei „Maybrit Illner“ im ZDF. Gegenüber den Medien erzählt er u.a. von seiner angeblichen Warnung vor einer „Braunen Armee Fraktion“, die der Verfassungsschutz seinerzeit nicht ernstgenommen habe.
http://www.npd-sachsen.de/index.php?s=9&aid=949

5.02.12 GEW
Interview Christoph Ruf mit Uwe Luthardt, Aussteiger aus der NPD Thüringen

E&W: Was will die NPD?
Luthardt: Die will das „Dritte Reich“ zurückhaben mit den Ostgebieten und einen Staat, der mit einem Unterdrückungsapparat gegen Gegner der Nazi-Ideologie vorgeht. Meine Frau, die ich leider in die ganze Szene hineingezogen habe, und ich haben uns dann entschieden, gegen die Rechtsextremen auszusagen, die den brutalen Überfall verübt haben. Das war der Anfang des Ausstiegs.
Ich wollte genug Material sammeln, damit ich nicht von meinen ehemaligen „Kameraden“ bedroht werden kann. Der Verfassungsschutz kam auf mich zu. Diesen Kontakt wollte ich aber nicht. Genauso wenig wie mit Hilfe anderer Träger auszusteigen. Sonst wird von der NPD argumentiert: Der ist unter dem Dach von „Exit“ oder einer anderen Nazi-Aussteiger-Organisation, der muss ja sagen, was die hören wollen.
http://www.gew.de/Die_NPD_war_eine_Alternative.html

16.08.12
Luthardt: „Fragen an den Staat“
https://fragdenstaat.de/anfrage/staatliche-forderung-der-npd/

13.09.12 SPIEGEL
NPD-Aussteiger vor Gericht: Abrechnung mit einem Abtrünnigen

Uwe Luthardt, ehemals Vorstandsmitglied im NPD-Kreisverband Jena, steht vor Gericht. Seine früheren Parteifreunde haben ihn verklagt.
http://www.spiegel.de/panorama/npd-aussteiger-vor-gericht-partei-will-uwe-luthardt-das-reden-verbieten-a-855678.html

fatalist
15.02.2013, 01:30
Und wieder eine Ermittlungspanne bei der Fahndung nach den dem mörderischen Doppel-Trio namens "NSU":
http://www.spiegel.de/panorama/nsu-behoerdenversagen-bei-der-fahndung-nach-dem-trio-a-883431.html


Zielfahnder Sven Wunderlich hat bei seiner Aussage vor dem Ausschuss im Januar 2013 genau über diese ominöse Telefonliste gesprochen, und er vermutete Manipulation der Akten:
Damals hatte er die Liste nicht, heute ist sie in den Akten enthalten.


Zur Verwunderung des Kommissars befand sich in den zuletzt vergangenen Woche von ihm eingesehenen Fahndungsakten nach der Festnahme von Beate Zschäpe Dokumente, die früher nicht dazugehörten, so etwa eine Telefonliste des Trios mit Nummern in Chemnitz. „Ich kann mir das nicht erklären“, sagte Wunderlich auf die Verdachtsäußerung des Ausschussvorsitzenden Sebastian Edathy (SPD), die Akten seien möglicherweise nachträglich manipuliert worden. http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/rechtsextremismus/rechtsextremismus-anklage-gegen-beate-zschaepe-zugelassen-12046075.html

Wozu soll denn ein Polizist während der Razzia Uwe Böhnhardt warnen, "dieses Mal seid ihr dran, der Haftbefehl ist unterwegs", wenn man dann die 3 spontan Untergetauchten gleich wieder bei den Leuten einsammelt, deren Namen und Telefonnummern auf der Liste stehen?

Wozu soll das gut sein?


"Fehlender Hinweis auf eine Fahndungsrelevanz" ist gut. Warum sollten sich die Leute vom BKA bzw. des Thüringer LKA auch groß darüber einen Kopf machen, was die V-Leute und Mitarbeiter diverser staatlicher Sicherheitsbehörden Uwe Mundlos, Uwe Böhnhard und Beate Zschäpe als nächstes unternehmen würden, nachdem man sie vor der eigentlich fälligen Verhaftung auf Grund der Ermittlungen der Geraer Staatsanwaltschaft bewahrt hatte? Das war ja vor allem Sache der entsprechenden Führungsbeamten des Thüringer Verfassungsschutzes, die drei bei ihrer Undercovertätigkeit in der rechtsextremen Szene anzuleiten und zu koordinieren.

Das ist der Punkt: Das LKA und das BKA halfen dabei (durch Unterschlagung der Liste der Helfer), dass die LKA-Zielfahnder die 3 V-Leute vom NSU auch ja nicht fanden.
Selbst ein SEK, angetreten zur Verhaftung in Chemnitz, wurde später kurz vor dem Zugriff zurückgepfiffen.

Was da jetzt läuft, dieser "Streit" zwischen BKA und LKA, das ist eine Schmierenkomödie, weiter nichts.
Man arbeitete damals Hand in Hand, um diese "Terrorzelle" mit NPD-Unterstützerumfeld zu schützen, denn das NPD-Verbotsverfahren stand ja noch bevor. Das begann erst im Jan 2001.


Das "ewige Schwarzer-Peter-Spiel, das die Behörden im Ausschuss betreiben, muss endlich aufhören", so Högl. "Warum ist es denn eigentlich so schwer, offenkundig begangene Fehler auch einmal einzugestehen?"
Diese dumme Nuss hat überhaupt nix gerafft und faselt von Fehlern, wo Absicht klar erkennbar ist.
Dieser Ausschuss ist Ausschuss, als Schmierenkomödianten sind diese tragischen Witzfiguren nicht einmal amüsant.
Armes Deutschland.

fatalist
15.02.2013, 01:40
Der SPIEGEL betreibt Verdummung der Leser, da er die Zusammenhänge nicht verständlich darstellt:


Ein damals in der Spezialabteilung tätiger Mitarbeiter sagte vor dem NSU-Ausschuss inzwischen aus, das Beweisstück habe ihn seinerzeit nicht erreicht.

Korrekt müsste das heissen:

"Dem Leiter der Zielfahndung Sven Wunderlich lag die in den Garagen während der Razzia 1998 gefundene Telefonliste laut seiner AUssage vor 2 Wochen vor dem NSU-AUsschuss nicht vor. Wunderlich vermutete Aktenmanipulation, denn 2012 war die Liste in den Akten der Zielfahndung enthalten."

Jeder Leser würde durchblicken, aber genau das ist gar nicht gewollt.

SPIEGEL steht für Desinformation durch fehlende Verknüpfung der Fakten.
Scheixx Pack. Hoffentlich gehen die bald pleite.

fatalist
15.02.2013, 01:49
Der „Aussteiger“ Luthardt*
*Name nicht geändert

"Aussteiger" steht für abgezogenen V-Mann, der nach seinem "Ausstieg" dann "Insider-Infos" gibt, die die Verfassungsfeindlichkeit der NPD belegen sollen. Ob Luthardt dieser BILD-Kronzeuge "Michael Feldmann" ist, bleibt Spekulation.
Der Zeitpunkt seines "Ausstiegs" dürfte aber passen.

Das NPD-Verbotsverfahren scheiterte 2003 wohl daran, dass die Zeugen grösstenteils V-Leute waren, ihre Verleumdungen der NPD daher nicht glaubhaft und als Gefälligkeitsaussagen gewertet wurden.

Auch ein Wohlleben stand auf dieser V-Mann-Liste damals schon.
Sagt Karlheinz Förster, Mitarbeiter der Bundesanwaltschaft. Auch vor dem NSU-Ausschuss.
Die Listen von damals seien aber 2012 "anders" gewesen, also manipuliert.
Was für eine Ironie :crazy:

fatalist
15.02.2013, 02:17
Nächste Woche geht er weiter in Berlin, nachdem der Türkei-Urlaub zu Ende ist.


Im Rahmen seiner Aufklärungsarbeit befasst sich das Gremium derzeit mit Details der gravierenden Fehler von Geheimdienst, Polizei und Staatsanwaltschaft in Thüringen bei der Fahndung nach dem untergetauchten Trio. Für den Donnerstag, 21. Februar, und Freitag, 22. Februar 2013, sind sieben Zeugen geladen, vier Vertreter des LfV sollen am Donnerstag, drei Mitarbeiter des Landeskriminalamts (LKA) am Freitag aussagen.
http://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2013/42918793_kw08_pa_2ua_nsu/


Liste der geladenen Zeugen

Donnerstag, 21. Februar
Dr. Helmut Roewer, Präsident des Thüringer Landesamts für Verfassungsschutz a.D.
Peter Jörg Nocken, Vizepräsident des Thüringer Landesamts für Verfassungsschutz a.D.
Friedrich Karl Schrader
Mike Baumbach


Freitag, 22. Februar
Jürgen Dressler, Erster Kriminalhauptkommissar
Michael Brümmendorf, Kriminalhauptkommissar

Christiane Beischer-Sacher, Kriminalhauptkommissarin

Ich erwarte jede Menge "partielle Amnesie"

Viel Stoff für ein NachhakenBei Staatsanwälten und LKA keimte damals sogar der Verdacht, die Suche nach dem Trio bleibe deshalb erfolglos, weil das LfV vielleicht seine schützende Hand über die Gruppe halte. Belege für diese These existieren bislang nicht. Freilich hat man im LfV 1997 offenbar erwogen, Zschäpe als Spitzel in der rechtsextremen Szene anzuwerben, dann aber auf diesen Schritt verzichtet.
Wunderlich fand im Übrigen die Angaben des Vaters von Mundlos nach dem Verschwinden der Zelle "sehr glaubwürdig", Zschäpe sei eine "Quelle" des Geheimdiensts, wobei der Fahnder dieser Sache aber nicht näher nachging. Viel Stoff für ein Nachhaken der Abgeordneten.

Es war nicht nur das LfV TH, dass da schützte, sondern auch LKA und BKA.
Genauer gesagt: Die an der Schaffung einer rechtsextremen Terrorzelle samt NPD-Unterstützerumfeld (aus V-Leuten bestehend) beteilgten Kräfte des TIEFEN STAATES der BRD schützten ihren NSU vor der normalen Polizei einschl. der Zieflfahnder.

OT: Ist es eigentlich Zufall, dass LKA-Chef Egon Luthardt den gleichen Zunamen trägt wie der NPD-Aussteiger Uwe Luthardt?

fatalist
15.02.2013, 04:21
....................oder selbst Mitarbeiter sind!
Die Anwälte als V-Leute des VS?

Passt hier besser rein, Bernhard.

Zschäpe hat einen Pflichtverteidiger und zwei Wahlverteidiger.


Die Hauptangeklagte Zschäpe, der die Bundesanwaltschaft unter anderem Mittäterschaft an den zehn NSU- Morden vorhält, vertreten die smarten, relativ jungen Anwälte Wolfgang Heer, Wolfgang Stahl und Anja Sturm. Keine Sympathisanten von Neonazis, doch reizt der martialische Dreiklang der Nachnamen einige Medien zu ironischen Bemerkungen. Die Verteidiger aus Köln, Koblenz und Berlin nehmen es gelassen. „Man ist mental ruhig, man geht professionell an den Fall ran, das ist unser Beruf“, sagt Heer im Gespräch mit dem Tagesspiegel. Aber die Arbeitsbelastung sei enorm – schon wegen der „Unmenge an Akten“ mit 300 000 Seiten.
Heer ist bislang der einzige Pflichtverteidiger Zschäpes. Stahl und Sturm warten noch auf die „Bestellung“. Angesichts des Umfangs hat Heer zunächst Stahl dazugenommen, dann Sturm. Sie hat einen unschätzbaren Vorteil. Sie kennt den Staatsschutzsenat und seinen grantigen Vorsitzenden Manfred Götzl aus einem Verfahren. Die Anwältin hatte in einem Prozess gegen acht junge Islamisten, denen Propaganda für Al Qaida vorgeworfen wurde, einen Angeklagten vertreten. Er kam mit 200 Stunden gemeinnütziger Arbeit davon. Ein Erfolg für Sturm. http://www.tagesspiegel.de/politik/anwaelte-heer-stahl-und-sturm-zschaepe-verteidiger-sehen-sich-einer-uebermacht-ausgesetzt/7421074.html

Der Pflichtverteidiger kann alles, wie man auf seiner Website nachlesen kann:
http://www.ra-heer.de/
Geboren 1973.

http://thumb4.ftd.de/standardteaser/Image/2012/11/08/20121108201109.4209.wolfgang-heer.290x180.jpg


Dann haben wir da noch Wolfgang Stahl.
http://www.stahlvonderinger.com/rechtsanwalt/wolfgang-stahl

http://www.stahlvonderinger.com/media/berater/images/norm/wolfgang_stahl.gif


Und schliesslich die Frau im Team: http://weimann-meyer.de/sturm.html
Anja Sturmhttp://weimann-meyer.de/bilder/foto-sturm.jpg (sturm@weimann-meyer.de)


Anja Sturm wurde 1970 in Ithaca, New York, USA, geboren.

Alle jung, alle sind Strafrechts-Experten, und eventuelle VS-Beziehungen stehen leider nicht auf den Websites ;)

Nereus
15.02.2013, 04:42
....OT: Ist es eigentlich Zufall, dass LKA-Chef Egon Luthardt den gleichen Zunamen trägt wie der NPD-Aussteiger Uwe Luthardt?

Machkämpfe zwischen alten und neuen Seitschaften?

6.6.1997 Thüringer Landtag
Ich frage die Landesregierung 1 Hat der Polizeiüberprüfungsausschuß bei seiner bis zum Herbst.....

Thüringer Landtag - 2. Wahlperiode Drucksache 2/2020
1
THÜRINGER LANDTAG 2. Wahlperiode M ü n d l i c h e A n f r a g e des Abgeordneten Dr. Dr. Dietz (CDU) Eignung von ehemaligen Führungskräften der DDR in der öffentlichen Verwaltung Thüringens In seinem Abschlußbericht vom 3. Juni 1994 (Drucksache 1/3466) hat der Untersuchungsausschuß I/l des Thüringer Landtags u.a. eine Empfehlung zur Beurteilung von politisch vorbelasteten Personen und zur Frage ihrer eventuellenVerwendungalsMitarbeiterdesöffentliche nDienstesformuliert.Darinkam der Ausschuß u.a. zu der Schlußfolgerung, daß ehemalige Mitarbeiter des MfS, ehemalige Leiter der K 1, ehemalige Mitglieder der Kreis- und Bezirkseinsatzleitungen und ehemalige Mitglieder in leitenden Funktionen beim Rat des Kreises und Rat des Bezirkes (jeweils Abteilung Inneres) zu leitenden Tätigkeiten in der demokratischen Verwaltung ungeeignet sind.

Ich frage die Landesregierung: 1. Hat der Polizeiüberprüfungsausschuß bei seiner bis zum Herbst 1996
getätigten Arbeit diese Empfehlung berücksichtigt, und welche konkreten Folgerungen hat er hieraus gezogen?

2. Ist entsprechend der obengenannten Empfehlung im Fall des ehemaligen Kripo-Bezirkschefs der DDR-Volkspolizei Egon Luthardt eine Überprüfung durch den Polizeiüberprüfungsausschuß erfolgt?

3. Macht die Landesregierung einen Unterschied zwischen einem unmittelbaren Leiter der K 1 und einem Chef der Bezirkskriminalpolizei der ehemaligen Volkspolizei; wenn ja, wie begründet sie dies?

4. Bezogen auf Herrn Luthardt frage ich, ob ihm als ehemaligem KripoBezirkschef eine geringere Systemnähe und somit die Eignung für herausgehobene Funktionen (zunächst im Polizeipräsidium, dann in der Polizeiabteilung des Thüringer Innenministeriums und jetzt als amtierender Chef des LKA) zuerkannt wird?

Dr. Dr. Dietz 16. Juni 1997
06.06.1997
http://www.juramagazin.de/Ich-frage-die-Landesregierung-1-Hat-der-Polizei%C3%BCberpr%C3%BCfungsausschu%C3%9F-bei-seiner-bis-zum-Herbst

14.6.1997 Berliner Zeitung
Thüringen streitet über seinen LKA-Chef

Der lange Schatten der Volkspolizei
Der Vorsitzende des Bürgerkomitees Martin Montag wirft Luthardt darüber hinaus vor, er habe nicht nur organisatorisch, sondern auch fachlich die Aufsicht über die berüchtigte Polizeiabteilung K-1 gehabt, die sehr eng mit der Stasi zusammenarbeitete. Inzwischen hat Luthardt offizielle Kontakte mit dem MfS bestätigt,
http://www.berliner-zeitung.de/archiv/thueringen-streitet-ueber-seinen-lka-chef-der-lange-schatten-der-volkspolizei,10810590,9288266.html

12.10.2000 Mitteldeutsche Zeitung

Unter Thüringer Polizei-Skandal wird ein Schlussstrich gezogen
Harald Kunkel neuer Präsident - Abteilung Staatsschutz im Gespräch

Kommissarisch hatte das LKA bis Mai dieses Jahres Egon Luthardt geführt. Dem früheren Chef der Polizeidienststelle Suhl war von Bürgerrechtlern zu große Nähe zum DDR-System vorgeworfen worden. Luthardt leitet inzwischen die Polizeidienststelle Gotha.
http://www.mz-web.de/archiv/Unter-Thueringer-Polizei-Skandal-wird-ein-Schlussstrich-gezogen/HC-10-12-2000-08000010F65D.htm

21.5.12 mdr

Kranz' Nachfolger Egon Luthardt warf wiederum seinem Vorgänger Fehler vor. Unter Kranz habe es praktisch keine Kommunikation zwischen LKA, Polizeipräsidium und -direktionen gegeben, dafür aber einen "Ost-West-Konflikt" im Amt.
http://www.mdr.de/nachrichten/zwickauer-trio454_zc-e9a9d57e_zs-6c4417e7.html

1.2.13 LINKE

»Keine Unruhe in die rechtsextreme Szene tragen«
2. Thüringentag im NSU-Untersuchungsausschuss
http://www.linksfraktion.de/nachrichten/keine-unruhe-rechtsextreme-szene-tragen/

3. 2. 2013 NSU-Watch-Blog/apabiz

Bericht von der 51. Sitzung des NSU-Untersuchungsausschusses im Bundestag am 31.1.2013 mit der Vernehmung von Thüringer LKA’lern und Verfassungsschützern als Zeugen
· KHK Sven Wunderlich (Zielfahnder beim LKA Thüringen seit 1994),
· Egon Luthardt (LKA-Chef Thüringen 1997-2000)
· Thomas Sippel (Bundesamt für Verfassungsschutz 1987-2000, Chef Landesamt für Verfassunggschutz Thüringen 2000-2012)
http://nsu-watch.apabiz.de/2013/02/zweiter-akt-der-thu%ef%bf%bcringer-posse-bericht-von-der-51-sitzung-des-untersuchungsauschusses/

fatalist
15.02.2013, 04:57
Machkämpfe zwischen alten und neuen Seilschaften?
Es ist unstrittig, dass in Neufünfland niemals richtig ausgemistet wurde.
Es gibt aber jede Menge Luthardts in Thüringen, die beiden sind wohl nicht verwandt, der Egon und der Uwe.

Interessant ist die erneute Befragung von Roewer nächste Woche, denn sein Top-V-Mann "Günther", den nur er selbst kannte, ist immer noch nicht enttarnt, muss aber sehr wichtig gewesen sein.

Dieser Günther war er entweder selbst, dann nennt man das wohl Korruption, oder es war jemand aus dem NSU, so meine These.

Karl_Murx
15.02.2013, 06:55
"Aussteiger" steht für abgezogenen V-Mann, der nach seinem "Ausstieg" dann "Insider-Infos" gibt, die die Verfassungsfeindlichkeit der NPD belegen sollen.

Genau wie das für alle dieser sogenannten Aussteiger aus der NPD oder der rechtsextremen Szene gilt, die durch wundersame Bekehrung über Nacht vom Saulus zum Paulus wurden. Es würde mich brennend interessieren, wieviel Mitglieder in den Führungsgremien der NPD übrigbleiben, wenn tatsächlich mal alle V-Leute des Verfassungsschutzes abgezogen werden. Ob da noch viele übrig sind?


Ob Luthardt dieser BILD-Kronzeuge "Michael Feldmann" ist, bleibt Spekulation.
Der Zeitpunkt seines "Ausstiegs" dürfte aber passen.

Die Erfahrung der jüngsten Vergangenheit läßt den letzteren Schluß zu.


Das NPD-Verbotsverfahren scheiterte 2003 wohl daran, dass die Zeugen grösstenteils V-Leute waren, ihre Verleumdungen der NPD daher nicht glaubhaft und als Gefälligkeitsaussagen gewertet wurden.

Vor allem lautete die Begründung für die Ablehnung des Verbotes, daß damit nicht mehr sicher zu unterscheiden war, was echter und was inszenierter Rechtsextremismus sei, der für ein Verbotsverfahren justitiabel genug ist.


Auch ein Wohlleben stand auf dieser V-Mann-Liste damals schon.
Sagt Karlheinz Förster, Mitarbeiter der Bundesanwaltschaft. Auch vor dem NSU-Ausschuss.
Die Listen von damals seien aber 2012 "anders" gewesen, also manipuliert.
Was für eine Ironie :crazy:

Dem Förster ist wohl mehr zu glauben als dem Schäfer. Letzterer hat nichts anderes abgeliefert als ein Gefälligkeitsgutachten. Ersterer scheint einer der wenigen "Nichtgebrieften" zu sein, dazu einer der Leute mit einem Rest an Verantwortungsgefühl und Berufsehre.

Karl_Murx
15.02.2013, 07:04
Es ist unstrittig, dass in Neufünfland niemals richtig ausgemistet wurde.
Es gibt aber jede Menge Luthardts in Thüringen, die beiden sind wohl nicht verwandt, der Egon und der Uwe.

Na ja: Die Seilschaften, die es nach der Wende natürlicherweise gab, auch persönlicher Art auf Grund jahrlanger gemeinsamer Zusammenarbeit, waren zweischneidiger Art. Manchmal haben sie auch geholfen, den größten ideologischen Mist aus westdeutscher Richtung, der nach der Einigung über den Osten kam und der hier im Forum zu Recht kritisiert wird, abzubügeln oder zu kanalisieren, um einigermaßen die Akzeptanz der ostdeutschen Bevölkerung zu erhalten. Die wollte die Wende mehrheitlich, hatte aber keine Ahnung, was für ein Müll in Gestalt der nunmehr durch den Beitritt größer gewordenen Bundesrepublik sie ereilen würde. Die dachte in ihrer Naivität, sie tritt einfach dem anderen reicheren und größeren Teil Deutschlands bei. Nichts für ungut: Als Kostgänger wollte man nicht kommen. Aber die veraltete Wirtschaft inklusive der Treuhand, die dafür sorgte, daß die leistungsfähigeren Teile der Ost-Wirtschaft, die eine Konkurrenz für westdeutsche Unternehmen hätte werden können, sicher abgewickelt wurden, haben dann für diesen Zustand gesorgt.


Interessant ist die erneute Befragung von Roewer nächste Woche, denn sein Top-V-Mann "Günther", den nur er selbst kannte, ist immer noch nicht enttarnt, muss aber sehr wichtig gewesen sein.

Dieser Günther war er entweder selbst, dann nennt man das wohl Korruption,

Genau das dachte ich bisher auch. Jedenfalls habe ich das der Berichterstattung so entnommen.


oder es war jemand aus dem NSU, so meine These.

Das wäre dann natürlich eine erneute Panne, nicht?

fatalist
15.02.2013, 09:15
Es würde mich brennend interessieren, wieviel Mitglieder in den Führungsgremien der NPD übrigbleiben, wenn tatsächlich mal alle V-Leute des Verfassungsschutzes abgezogen werden. Ob da noch viele übrig sind?
Je radikaler einer den Nazi gibt, desto wahrscheinlicher ist er ein V-Mann. Das ist der eine Teil der Wahrheit, und der zweite Teil ist der, dass es wirklich "echte Idioten" gibt.



Dem Förster ist wohl mehr zu glauben als dem Schäfer. Letzterer hat nichts anderes abgeliefert als ein Gefälligkeitsgutachten. Ersterer scheint einer der wenigen "Nichtgebrieften" zu sein, dazu einer der Leute mit einem Rest an Verantwortungsgefühl und Berufsehre.
Das Echo in den Massenmedien auf den Bundesanwalt Förster war fast NULL, vor allem was seine Ausführungen über die manipulierten Akten angeht. Das war kaum Zufall.
Unser Schäfer-Experte heisst "bio", der hält wohl grosse Stücke auf den ;)




Na ja: Die Seilschaften,...
Ein Mann des alten DDR-Apparates mit STASI-Connections muss nicht unbedingt LKA-Chef werden. Gab es niemand sonst?
Belassen wir es besser dabei ;)


Das wäre dann natürlich eine erneute Panne, nicht?
Ob Spezial-Exklusiv-Chef-V-Mann "Günther" überhaupt Thema der Befragung sein wird, das bleibt abzuwarten.
Könnte auch alles ausfallen oder zur Geheimsache erklärt werden.

Anderes Thema:
"Wozu braucht der Staat den Terror?" in der Version aus einem Stern-Interview 1978:


Horst Mahler hat gesagt: »Dieser Staat benutzt die Terroristen, um die Freiheitsrechte, die 1949 nach dem Zusammenbruch des Faschismus dem Volke gelassen werden mußten, jetzt schrittweise zu liquidieren!«
Seite 126 http://www.nadir.org/nadir/archiv/PolitischeStroemungen/Stadtguerilla+RAF/2_juni/2_juni.pdf

Sollte man sich runterladen, dieses Buch. Sehr interessant!


Die beiden reden relativ frei von ihrer Politisierung und den illegalen Aktionen. Nach all den Jahren im Knast tun siedas mit einer erstaunlichen Leichtigkeit. Und sie stellen dabei vieles richtig, was prominente »2. Juni«-Aussteiger wie
»Bommi« Baumann in ihrer Bekenntnisliteratur seit den 70er Jahren so ausgestreut haben.
Höre ich da leise Kritik?

DU kennst doch das Video mit Baumann und Elsässer, wo es um das Hasch geht, welches so nach Diesel stank?
Zu schön das hier als Hintergundinfo dazu:


Was sagt ihr zu der Behauptung, daß euer Weg in den Untergrund eher zufälliger Natur gewesen sei? So soll euch
jemand wie Peter Urbach Sprengstoff untergejubelt haben, um euch damit auffliegen zu lassen?


Reinders: Wir hatten zur Zeit der Haschrebellen Kontakt zu Urbach, hatten aber eine Warnung von einem alten
Reichsbahner gekriegt, daß der Urbach ein Verfassungsschutzspitzel sei und deswegen bei der Reichsbahn rausgeflogen wäre.

Später hat sich Urbach noch an Bommi herangemacht, wegen eines Shit-Geschäftes. Er könne ganz billig
zehn Kilo Shit besorgen. Seitdem haben alle, die mit uns zu tun hatten, die Finger von Urbach gelassen. Daß der später
überhaupt wieder aktiv werden konnte, lag an dem Konkurrenzverhältnis zur RAF. Die RAF glaubte nämlich, daß wir
stark an Urbachs Waffen interessiert wären. Daß wir nur behaupten, er sei ein Spitzel, um ihn uncool zu machen, damit
wir die Waffen kriegen und nicht sie. Sie waren einwandfrei gewarnt, aber der Mahler hat das nicht ernst genommen.
Der hat meiner Meinung nach damals entschieden, den Kontakt weiter zu halten. Das war verhängnisvoll.

Zu schön.

Seite 123:


Daß sich Bommi für sowas hergibt, zeigt, wohin es führen kann, wenn man sich zur Propagandanutte der Herrschenden machen läßt

Immer noch Seite 123:

Ist die BRD faschistisch?


Sah die Bewegung 2. Juni bei ihrer Gründung die Bundesrepublik als faschistischen Staat an, wie sieht sie den Staat heute?
Hat sich die Analyse entscheidend verschoben?


Quatsch! Die BRD war und ist nicht faschistisch. Aber die staatstragenden Bürokratien, allen voran Polizei und Justiz,
funktionieren unverändert, nicht erst seit dem 3. Reich, sondern schon seit Kaiser Willem und auch in der Weimarer
Republik im Sinne der Herrschenden, der Reaktion, des Kapitals. So ist es in jeder Klassengesellschaft. Und es sind diese staatstragenden Bürokratien, die besonders in Krisenzeiten Terror von Staats wegen betreiben.

:gp:

Wie gesagt: Klarer Lesetipp, das Buch. Für lau gar nicht schlecht, ne wahre Fundgrube...

Shahirrim
15.02.2013, 12:08
NSU-Untersuchungsausschuss in Ankara zum Rapport angetreten:

http://www.n-tv.de/politik/NSU-Bericht-erscheint-auf-Tuerkisch-article10117896.html

Hellangel
15.02.2013, 15:29
NSU-Untersuchungsausschuss in Ankara zum Rapport angetreten:

http://www.n-tv.de/politik/NSU-Bericht-erscheint-auf-Tuerkisch-article10117896.html

Zitat draus:


Bozdag drückte die Hoffnung aus, dass der Bericht nicht nur die Verbrechen der vergangenen Jahre aufhelle, sondern auch Verbesserungsvorschläge für die Zukunft enthalte.

Ich bin mir sicher, dass die Deutschen von den Türken in Sachen "Tiefen Staat" noch einiges lernen können. Denn mit dieser NSU-Geschichte und deren Vertuschungen ist es wahrlich nicht meisterhaft verlaufen und werfen so immer wieder unangenehme Fragen auf.

Dieser Kniefall vor den Türken ist mir sowas suspekt...

solaris
15.02.2013, 17:27
Verfassungsschutz soll Legalwaffenbesitzer überwachen

14.2.2013


Am 1. Februar 2013 hat der Bundesrat weitgehend unbemerkt von der Öffentlichkeit eine weitere Verschärfung des Waffenrechts auf den Weg gebracht. Nach dem Willen der Mehrheit der deutschen Bundesländer sollen die Waffenbehörden in Zukunft im Rahmen der waffenrechtlichen Zuverlässigkeitsprüfung (§ 5 WaffG) auch Informationen beim Verfassungsschutz einholen. Dies bedeutet eine weitere massive Einschränkung der bürgerlichen Freiheitsrechte rechtstreuer Waffenbesitzer.

Vorgeblich soll mit dieser Überprüfung durch den Verfassungsschutz der Waffenbesitz von Personen aus dem extremistischen Spektrum eingedämmt werden. Tatsächlich wird mit dieser völlig überzogenen Maßnahme vom Versagen des Verfassungsschutzes und der Polizei bei der Aufklärung der NSU-Morde abgelenkt. Bisher konnte für keine der nach diesen Morden sichergestellten Waffen nachgewiesen werden, dass es sich um eine legale Waffe gehandelt hat.
Auf Initiative der bayerischen FDP hat das Bundesland Bayern gegen diesen Gesetzesentwurf gestimmt. Die Beratung durch den Bundestag steht noch aus. Als selbstbewusste Bürger dieses Landes müssen wir eine solche nachrichtendienstliche Durchleuchtung ablehnen.

Sportschützen, Jäger und Sammler historischer Waffen sind kein Fall für den Verfassungsschutz!


http://recentr.com/2013/02/verfassungsschutz-soll-legalwaffenbesitzer-uberwachen/

Das "Versagen" überlesen wird jetzt mal.
Sich wegen allem und jedem kriminalisieren zu lassen unter anlasslosem Generalverdacht-darum geht es!
Sich nicht zu wehren ist Volksversagen potenziert!
Aber die Aktion folgte auf dem Fuß

Never waste a crisis!

Nereus
15.02.2013, 17:49
NSU-Untersuchungsausschuss in Ankara zum Rapport angetreten:

http://www.n-tv.de/politik/NSU-Bericht-erscheint-auf-Tuerkisch-article10117896.html


...Dieser Kniefall vor den Türken ist mir sowas suspekt...

BOZDAG?
Der hat doch gerade hier eine großosmanische Geheimregierung installiert und behindert damit angeblich die gewünschte „Integration“, wie sich plötzlich die linken, multikulturellen Ausländerfreunde empören. Auch quatscht er von den „Angehörigen der türkischen Rasse“, für die man sich in Ankara jetzt intensiver einsetzen und kümmern will „wo immer sie leben.“

# 8672 BOZDAG (klick) (http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=5863553&viewfull=1#post5863553)

Nereus
15.02.2013, 18:04
Verfassungsschutz soll Legalwaffenbesitzer überwachen

14.2.2013


http://recentr.com/2013/02/verfassungsschutz-soll-legalwaffenbesitzer-uberwachen/

Das "Versagen" überlesen wird jetzt mal.
Sich wegen allem und jedem kriminalisieren zu lassen unter anlasslosem Generalverdacht-darum geht es!
Sich nicht zu wehren ist Volksversagen potenziert!
Aber die Aktion folgte auf dem Fuß

Never waste a crisis!



So ein Schwachsinn.
Die Ehrenmord- und Blutrache-Ceskas, die über Gemüse-Lkws ins Land kommen und über Fruchhöfe und Teestuben an die entsprechenden Landsleute verteilt werden, sind doch nirgends registriert und werden auch ohne "Waffengenehmigungsscheine" benutzt!

solaris
15.02.2013, 18:32
15. Februar 2013 16:48 Verfahren gegen Beate Zschäpe Vertreter der Türkei wollen am NSU-Prozess teilnehmen

15.2.2013
(....)

"Nachvollziehbarer Wunsch"
Edathy sagte, er halte dies für einen "nachvollziehbaren Wunsch" und werde das Münchner Gericht bitten, im Verhandlungsaal drei Plätze zu reservieren: "einen für den türkischen Botschafter, einen für Herrn Üstün und einen für mich". Am Tag nach der Prozesseröffnung seien die Mitglieder des türkischen Menschenrechtsausschusses eingeladen, in Berlin an einer Zeugenvernehmung im NSU-Ausschuss teilzunehmen. In der Türkei werde die Arbeit des Bundestagsausschusses als ernsthafte und glaubwürdige Bemühungen um Wahrheitsfindung wahrgenommen, sagte Edathy.
(...)
http://www.sueddeutsche.de/politik/verfahren-gegen-beate-zschaepe-vertreter-der-tuerkei-wollen-am-nsu-prozess-teilnehmen-1.1601525

Zu Edathy sag ich jetzt nix,sonst mache ich mich strafbar

Shahirrim
15.02.2013, 18:37
15. Februar 2013 16:48 Verfahren gegen Beate Zschäpe Vertreter der Türkei wollen am NSU-Prozess teilnehmen

15.2.2013
(....)

(...)
http://www.sueddeutsche.de/politik/verfahren-gegen-beate-zschaepe-vertreter-der-tuerkei-wollen-am-nsu-prozess-teilnehmen-1.1601525

Zu Edathy sag ich jetzt nix,sonst mache ich mich strafbar

Wir sind auch wieder offiziell besetzt!

Systemhandbuch
15.02.2013, 18:49
NSU-Untersuchungsausschuss in Ankara zum Rapport angetreten:

http://www.n-tv.de/politik/NSU-Bericht-erscheint-auf-Tuerkisch-article10117896.html

Das ist ein Paradebeispiel der Spin-doctors. Gut, dass Du das verlinkt hast.


Die Versäumnisse der deutschen Ermittlungsbehörden bei der Aufklärung der NSU-Morde werden in zwei Sprachen dokumentiert.[...]

[...]Der Bericht des Untersuchungsausschusses im Bundestag zu der rechtsextremen Mordserie in Deutschland soll auch in türkischer Sprache veröffentlicht werden.[...]

[...]Der derzeitige Besuch ist aber der erste des gesamten Ausschusses, der die Morde der rechtsextremen Terrorzelle NSU an acht Türken und einem Griechen untersucht.[...]

[...]Die türkische Regierung hatte im vergangenen Jahr scharfe Kritik an den Pannen bei den deutschen Ermittlungen gegen die NSU geübt. Die Verbrechen hätten das Vertrauen der in der Bundesrepublik lebenden Türken in den deutschen Staat erschüttert.[...]

Nichts aufgeklärt, aber durch die Medien als bewiesen dargestellt. Völliger Hirnfick der Bericht. Propaganda pur ! N-TV ... :kotz:

Ich frag mich so langsam, warum manche Schreiberlinge immer "Die NSU" hin kritzeln. Soll das die Gedankengänge zu "Die RAF" unterstreichen ???

Shahirrim
15.02.2013, 18:51
Das ist ein Paradebeispiel der Spin-doctors. Gut, dass Du das verlinkt hast.



Nichts aufgeklärt, aber durch die Medien als bewiesen dargestellt. Völliger Hirnfick der Bericht. Propaganda pur ! N-TV ... :kotz:

Ich frag mich so langsam, warum manche Schreiberlinge immer "Die NSU" hin kritzeln. Soll das die Gedankengänge zu "Die RAF" unterstreichen ???

The NSU will rule the world!

Nach Tim Osman, äähhh Onkel Osama die gefährlichsten Typen, die über die Erde liefen!

Praktiker
15.02.2013, 18:55
The NSU will rule the world!

Nach Tim Osman, äähhh Onkel Osama die gefährlichsten Typen, die über die Erde liefen!

Undd als nächstes wird die Hatz auf die " Identitäre Bewegung " eröffnet ,-
man wird ihnen schon was unterschieben ,- dieser aufmüpfigen Jugend !

Systemhandbuch
15.02.2013, 19:06
The NSU will rule the world!

Nach Tim Osman, äähhh Onkel Osama die gefährlichsten Typen, die über die Erde liefen![/B]

Dieser NSU-Klamauk soll einfach nur dem Zweck dienen, alle sich zu einem Nationalstaat bekennenden Deutschen, in die rechte Ecke zu erschrecken. Buuuuhhh, ich bin national eingestellt, ... BILD schreibt dann wahrscheinlich "SIND WIR NSU ???"

Wäre schließlich nicht im Sinne eines EU-USA-Freihandelsgedöns, wenn hier im BRD-Logenstaat auf einmal der nationale Gedanke um sich greift.:crazy:

Systemhandbuch
15.02.2013, 19:09
The NSU will rule the world!

Nach Tim Osman, äähhh Onkel Osama die gefährlichsten Typen, die über die Erde liefen!

Da kommt mir gerade, dass die Doppel-Uwes eigentlich ähnlich beseitigt wurden.:geheim:

romeo1
15.02.2013, 19:18
Undd als nächstes wird die Hatz auf die " Identitäre Bewegung " eröffnet ,-
man wird ihnen schon was unterschieben ,- dieser aufmüpfigen Jugend !

Im Frühstücksfernsehen kam vor kurzem ein "Beitrag", in dem sie als verkappte Nazis dargestellt wurden. Den Islam als Bedrohung wahrzunehmen - da kann man laut diesen Schmierenjournalisten ja nur ein Rechter - äh Nazi - sein.

Stopblitz
15.02.2013, 19:57
Hat eben gerade jemand Nachrichten gesehen und ist mit dem kotzen fertig? Die deutschen Parlamentsbücklinge des NSU-UA haben es doch tatsächlich fertiggebracht nach Ankara zu fahren um dort bei einer Entschuldigungstour einen haufen Türkenärsche zu lecken. Der Abschlussbericht des UA soll sogar auf türkisch verfasst werden. Ist das nicht nett? Gleichzeitig scheißen die Türken unseren Parlamentsbücklingen etwas wenn es darum geht in die Türkei geflüchtete türkische Straftäter an deutsche Behörden auszuliefern. Wie kommt das bloß?

Karl_Murx
15.02.2013, 20:10
Undd als nächstes wird die Hatz auf die " Identitäre Bewegung " eröffnet ,-
man wird ihnen schon was unterschieben ,- dieser aufmüpfigen Jugend !

Alle Bewegungen, Strömungen, Meinungen und Parteien, die sich außerhalb der Blockparteien bewegen und diesen politisch gefährlich zu werden drohen, werden durch die Mainstreammedien als rechtsextremistisch und neonazistisch eingestuft, selbst wenn sie noch so weit davon entfernt sind. So zwangsläufig auch die Identitären. Wer das noch nicht verstanden hat, dem ist nicht mehr zu helfen. Die Nazikeule ist das ultimative Totschlagsargument, um die Menschen daran zu hindern, endlich ihre und nicht die Interessen der tonangebenden politisch-medialen Kaste zu vertreten, die seit geraumer Zeit von außen ferngesteuert wird.

Systemhandbuch
15.02.2013, 20:42
Hat eben gerade jemand Nachrichten gesehen und ist mit dem kotzen fertig? Die deutschen Parlamentsbücklinge des NSU-UA haben es doch tatsächlich fertiggebracht nach Ankara zu fahren um dort bei einer Entschuldigungstour einen haufen Türkenärsche zu lecken. Der Abschlussbericht des UA soll sogar auf türkisch verfasst werden. Ist das nicht nett? Gleichzeitig scheißen die Türken unseren Parlamentsbücklingen etwas wenn es darum geht in die Türkei geflüchtete türkische Straftäter an deutsche Behörden auszuliefern. Wie kommt das bloß?

Du denkst da gerade an den Vorfall am Alex ??? Ich denke da an Mevlüt Kar. In der Sache aber richtig. Wie das kommt ? Zusammenarbeit würde ich sagen !:crazy:

Karl_Murx
15.02.2013, 20:42
Je radikaler einer den Nazi gibt, desto wahrscheinlicher ist er ein V-Mann. Das ist der eine Teil der Wahrheit, und der zweite Teil ist der, dass es wirklich "echte Idioten" gibt.

Ohne Zweifel. Die psychatrischen Anstalten und Gefängnisse des Landes geben ein beredtes Zeugnis davon. Nur: Diese Nazis, die man uns in den Medien präsentiert (sofern sie nicht im Auftrag der Dienste unterwegs sind): Sind das Nazis im Sinne der NSDAP, also der Partei, die Hitler den Weg zur Macht ebnete sowie 1933-45 eine Stütze des NS-Regimes war und mit diesem 1945 endete? Sind es Chaoten oder Verwirrte, die irgendeiner Fahne nachrennen? Oder sind es verprellte Nationalkonservative oder Nationalisten, die seit dem "Linksruck" von CSU/CDU heimatlos geworden sind, also etwas, was man befürworten kann oder nicht, aber auf jeden Fall nichts, was Anlaß zur Sorge geben könnte, die Zustände während der Zeit von 1933-45 in Deutschland könnten sich wiederholen? Diese ketzerische Frage muß ich doch mal stellen, und wo sollte ich sie sonst ungestraft stellen, wenn nicht hier?




Das Echo in den Massenmedien auf den Bundesanwalt Förster war fast NULL, vor allem was seine Ausführungen über die manipulierten Akten angeht. Das war kaum Zufall.

Ich sage es noch einmal: Dieser Schäfer-Bericht war ein Auftrags- respektive Gefälligkeitsgutachten, daß die Aufgabe hatte, die massiven Zweifel in der Öffentlichkeit an der behördlichen Version auszuräumen, hier hätte eine rechtsextreme Terrorgruppe aus reiner Ausländer- und Staatsfeindlichkeit Migranten und Polizisten gemeuchelt.


Unser Schäfer-Experte heisst "bio", der hält wohl grosse Stücke auf den ;)

Auch bei bio ist offenkundig, daß das Nachdenken auch durch die intensivste propagandistische Gehirnwäsche nicht unterdrückt werden kann. bio zweifelt, und das allein zeigt, daß die bei ihm ehemals sicherlich eherne Überzeugung, in Deutschland gäbe es eine ernsthafte neonazistische Bedrohung, inzwischen angesichts der vorliegenden Fakten arg ins Wanken geraten ist.





Ein Mann des alten DDR-Apparates mit STASI-Connections muss nicht unbedingt LKA-Chef werden. Gab es niemand sonst?

Das solltest Du besser die Verantwortlichen aus dem Westen fragen, die nach der Wende das Sagen hatten. Die Ossis hatten sich durch den Beitritt zur alten BRD und der damit verbundenen Übergabe aller Befugnisse an die westlichen Entscheidungsträger für lange Zeit als Souverän aus Politik verabschiedet, was sich durch den allmählichen Generationswechsel und dem zunehmenden Selbstbewußtsein der Ostdeutschen nur sehr langsam ändert. Ich habe übrigens eigentlich auch nicht die Leute mit Stasi-Vergangenheit gemeint, sondern eher die ganz normalen Leute, die in der DDR in der unteren bis mittleren staatlichen Entscheidungsebene saßen. Die konnte man auch nicht alle auf einmal rausschmeißen oder ersetzen, weil man sich keine neuen Leute backen konnte. So wie es übrigens nach 1945 in Nachkriegsdeutschland der Fall war, sowohl in Ost- wie in West.


Belassen wir es besser dabei ;)

Nein, laß uns drüber reden, Fatalist, soweit hier Unklarheiten bestehen, die es auszuräumen gilt, sollten sie uns am Verständnis der Situation hindern. Ich habe in der Beziehung keinerlei Probleme und nichts zu verbergen, und ich habe keine Schwierigkeiten, mir Kritik und andere Standpunkte anzuhören, die es auf Grund der unterschiedlichen Ausgangslage einfach geben muß. Mir ist lieber, daß die Dinge auf den Tisch kommen und ausgesprochen werden. Das verordnete heile Bild von Friede-Freude-Eierkuchen trägt eher dazu bei, gegenseitige Ressentiments und Abneigung zu schüren als sie zu beseitigen. So viel muß jeder aushalten können, daß er auch die unangenehmen Meinungen der jeweils anderen Seite über sich verträgt. Es ist jede Menge schief gelaufen, und wir sollten jetzt alle - Ost wie West -zusammen möglichst schnell auf einen gemeinsamen Nenner kommen, damit nicht der gesamte Laden gegen die Wand läuft.

Nereus
15.02.2013, 21:38
@ Karl_Murx, Zustimmung, richtig beobachtet!

Hellangel
15.02.2013, 21:45
BOZDAG?
Der hat doch gerade hier eine großosmanische Geheimregierung installiert und behindert damit angeblich die gewünschte „Integration“, wie sich plötzlich die linken, multikulturellen Ausländerfreunde empören. Auch quatscht er von den „Angehörigen der türkischen Rasse“, für die man sich in Ankara jetzt intensiver einsetzen und kümmern will „wo immer sie leben.“

# 8672 BOZDAG (klick) (http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=5863553&viewfull=1#post5863553)

Mir kann immernoch nicht jemand plausibel erklären, wozu diese Politik-Kasper dahin gereist sind, außer reinen Wahlkampfgetöse für die Türken in Deutschland. Es werden hier täglich allein durch Schutzgelderpressungen, Rivalitäten unter türkischen Geschäftsleuten und Ehrenmorde weitaus mehr Menschen in einem Jahr getötet, als diese 8 Türken in 6 Jahren. Und warum fahren deutsche Politiker in die Türkei, um Rapport zu liefern und lassen nicht diejenigen kommen, die was von uns wissen wollen? Reisen die anschließend auch nach Griechenland, oder ist für den einen Toten keine Zeit mehr? Wann kommen die Türken denn mal nach uns und entschuldigen sich für die deutschen Opfer moslemischer Gewalt, die schon alltäglich gegenwärtig ist?

Ein Schmierentheater erster Güte.

Hellangel
15.02.2013, 21:49
Nein, laß uns drüber reden, Fatalist, soweit hier Unklarheiten bestehen, die es auszuräumen gilt, sollten sie uns am Verständnis der Situation hindern. Ich habe in der Beziehung keinerlei Probleme und nichts zu verbergen, und ich habe keine Schwierigkeiten, mir Kritik und andere Standpunkte anzuhören, die es auf Grund der unterschiedlichen Ausgangslage einfach geben muß. Mir ist lieber, daß die Dinge auf den Tisch kommen und ausgesprochen werden. Das verordnete heile Bild von Friede-Freude-Eierkuchen trägt eher dazu bei, gegenseitige Ressentiments und Abneigung zu schüren als sie zu beseitigen. So viel muß jeder aushalten können, daß er auch die unangenehmen Meinungen der jeweils anderen Seite über sich verträgt. Es ist jede Menge schief gelaufen, und wir sollten jetzt alle - Ost wie West -zusammen möglichst schnell auf einen gemeinsamen Nenner kommen, damit nicht der gesamte Laden gegen die Wand läuft.

:appl:

Nereus
16.02.2013, 01:49
Hat eben gerade jemand Nachrichten gesehen und ist mit dem kotzen fertig? Die deutschen Parlamentsbücklinge des NSU-UA haben es doch tatsächlich fertiggebracht nach Ankara zu fahren um dort bei einer Entschuldigungstour einen haufen Türkenärsche zu lecken....

Pfui, wie ordinär! Kann man das nicht drastischer und sachlicher ausdrücken?

Kriecher http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/7/76/Yamen-Sitzung.JPG/250px-Yamen-Sitzung.JPG

fatalist
16.02.2013, 04:32
Mir kann immernoch nicht jemand plausibel erklären, wozu diese Politik-Kasper dahin gereist sind, außer reinen Wahlkampfgetöse für die Türken in Deutschland. Es werden hier täglich allein durch Schutzgelderpressungen, Rivalitäten unter türkischen Geschäftsleuten und Ehrenmorde weitaus mehr Menschen in einem Jahr getötet, als diese 8 Türken in 6 Jahren. Und warum fahren deutsche Politiker in die Türkei, um Rapport zu liefern und lassen nicht diejenigen kommen, die was von uns wissen wollen? Reisen die anschließend auch nach Griechenland, oder ist für den einen Toten keine Zeit mehr? Wann kommen die Türken denn mal nach uns und entschuldigen sich für die deutschen Opfer moslemischer Gewalt, die schon alltäglich gegenwärtig ist?

Ein Schmierentheater erster Güte.

Alles richtig, aber hier geht es um einen neuen Schuldkult gegen alle Konservativen und Nationalen.
Widerstand gegen den Bevölkerungsaustausch in Deutschland zu diskreditieren, ihn als "verbotenen Rassismus" hinzustellen, um nichts anderes geht es. Mit Rassisten diskutiert man nicht, die ignoriert man oder man bekämpft sie.
Die Rädelsführer sperrt man ein. § 130 StGB steht bereit.

fatalist
16.02.2013, 04:45
Verfassungsschutz soll Legalwaffenbesitzer überwachen

14.2.2013
http://recentr.com/2013/02/verfassungsschutz-soll-legalwaffenbesitzer-uberwachen/


5 legale Waffen 2011 in Verbrechen genutzt.
Fünf.

Sagte ich schon, dass es nur 5 waren?


Ich kann es nur erneut deutlich sagen: Letztes Jahr gab es laut “Bundeslagebild Waffenkriminalität” des BKA gerade mal 5 legale Waffen, die im Zusammenhang mit einer Straftat standen. Es kann also davon ausgegangen werden, dass die bestehenden Gesetze und Kontrollen durchaus sehr gut funktionieren. Desweiteren werden sich Extremisten garantiert nicht über Sportschützenvereine oder Jagdscheine bewaffnen, sondern den wesentlich leichteren und finanziell günstigeren Weg der illegalen Beschaffung wählen.
http://thegeek.de/waffenbesitzer-sollen-vom-verfassungsschutz-uberwacht-werden/#comments

Kann man googlen, diesen Begriff “Bundeslagebild Waffenkriminalität” des BKA

es stimmt: 5 legale Waffen. Wirklich so viele.
Kein Wunder, dass man da jetzt mit geheimdienstlichen Mittel alle legalen Waffen überwacht.

Die BRD will ein wehrloses Volk, totalüberwacht, welches sich nicht gegen den Genozid wehren kann.

fatalist
16.02.2013, 04:55
Alle Bewegungen, Strömungen, Meinungen und Parteien, die sich außerhalb der Blockparteien bewegen und diesen politisch gefährlich zu werden drohen, werden durch die Mainstreammedien als rechtsextremistisch und neonazistisch eingestuft, selbst wenn sie noch so weit davon entfernt sind. So zwangsläufig auch die Identitären.
So ist es.
Selbst harmlose Bekloppte wie die Piraten sind bereits unterwandert, und werden vom System gesteuert, was auch die zur Zeit stattfindenden Selbstzerstörung erklärt, und vorher schon die Hysterie innerhalb der Partei gegenüber "revisionistischen" Leuten bewies. Dazu dann noch eine hübsche Jüdin vorne dran, alles klar ;)


Wer das noch nicht verstanden hat, dem ist nicht mehr zu helfen. Die Nazikeule ist das ultimative Totschlagsargument, um die Menschen daran zu hindern, endlich ihre und nicht die Interessen der tonangebenden politisch-medialen Kaste zu vertreten, die seit geraumer Zeit von außen ferngesteuert wird.
Die wird seit 1945 von aussen gesteuert, auch wenn das seit 1955 angeblich gar nicht mehr zutraf, war es dennoch so.

fatalist
16.02.2013, 05:15
Diese Nazis, die man uns in den Medien präsentiert (sofern sie nicht im Auftrag der Dienste unterwegs sind): Sind das Nazis im Sinne der NSDAP, also der Partei, die Hitler den Weg zur Macht ebnete sowie 1933-45 eine Stütze des NS-Regimes war und mit diesem 1945 endete? Sind es Chaoten oder Verwirrte, die irgendeiner Fahne nachrennen?
Diese Leute gibt es zweifellos, vor allem in den "Kameradschaften", wie sie Worch zur Zeit an "Die Rechte" zu binden versucht.
Die NPD hat sich klar von diesen Leuten distanziert, schon unter Udo Voigt, aber es nützte ihr nichts.



Oder sind es verprellte Nationalkonservative oder Nationalisten, die seit dem "Linksruck" von CSU/CDU heimatlos geworden sind, also etwas, was man befürworten kann oder nicht, aber auf jeden Fall nichts, was Anlaß zur Sorge geben könnte, die Zustände während der Zeit von 1933-45 in Deutschland könnten sich wiederholen? Diese ketzerische Frage muß ich doch mal stellen, und wo sollte ich sie sonst ungestraft stellen, wenn nicht hier?
Die Zustände in Deutschland sind bereits dabei, sich zu wiederholen, nur unter anderen Vorzeichen.
Ich darf da auf meine Signatur verweisen, wieder einmal. Die stimmt nämlich aber sowas von... ;)

Der Gesinnungsstaat ist längst Realität, und das ganz ohne Einfluss der "Nazis".
Die braucht man nur als Vorwand für genau diesen Gesinnungsstaat, gegen den deutschfeindlichen Gesinnungsstaat wohlgemerkt.

Lummer, Kanter, Dregger usw. wären heute untragbar, ja "Nazis".
Das muss man einfach mal kapieren.



Ich sage es noch einmal: Dieser Schäfer-Bericht war ein Auftrags- respektive Gefälligkeitsgutachten, daß die Aufgabe hatte, die massiven Zweifel in der Öffentlichkeit an der behördlichen Version auszuräumen, hier hätte eine rechtsextreme Terrorgruppe aus reiner Ausländer- und Staatsfeindlichkeit Migranten und Polizisten gemeuchelt.
Auch der NSU-Ausschuss ist nichts anderes,
auch die Medien sind nichts anderes,
als Einhämmerer einer unbewiesenen These von ausländermördernden Neonazis.

Das Schäfer-Gutachten reiht sich da ein. So what?


Auch bei bio ist offenkundig, daß das Nachdenken auch durch die intensivste propagandistische Gehirnwäsche nicht unterdrückt werden kann. bio zweifelt, und das allein zeigt, daß die bei ihm ehemals sicherlich eherne Überzeugung, in Deutschland gäbe es eine ernsthafte neonazistische Bedrohung, inzwischen angesichts der vorliegenden Fakten arg ins Wanken geraten ist.
Da wankt gar nichts bei bio. Das ist reines Wunschdenken, welches ich nicht teile.


Das solltest Du besser die Verantwortlichen aus dem Westen fragen, ...
Ich vermute, zu diesem Thema gibt es hierzuforum Dutzende Stränge.
Das Thema gehört kaum in den NSU-Strang.
Ich halte das übrigens auch nicht für besonders wichtig, denn es ist gelaufen, nicht mehr zu ändern.
Mutti und der Gauckler sind 2 würdige Vertreter der DDR an der Spitze der BRD.
Bessere konnte man offenbar nicht finden. Kotz.

Helgoland
16.02.2013, 05:48
"Die gewalttätigen Übergriffe türkischer Migranten auf Deutsche in Deutschland erregen in der Türkei immer mehr Interesse. Abgeordnete aus Ankara wollen zum Prozessauftakt gegen die mutmaßliche Täter reisen.
Mit seinem geplanten Besuch zu Prozessen will Ayhan Sefer Üstün ein Zeichen der Solidarität setzen: "Wir wollen die Familien der Opfer unterstützen", sagte der Vorsitzende des Menschenrechtsausschusses im türkischen Parlament diese Woche. Er traf sich dort mit Mitgliedern des Bundestags, der sich mit den Verbrechen beschäftigen.
Üstün und andere türkische Politiker haben das Gefühl, sich in dieser Frage stärker engagieren zu müssen als in der Vergangenheit.
Opferfamilien kritisieren auch die Haltung Ankaras
Die Berichte der Familien der deutschen Opfer sorgen für ein gesteigertes Interesse der türkischen Öffentlichkeit an dem Thema.
Künftig will Ankara den Türken in Deutschland etwas genauer auf die Finger schauen. Das türkische Parlament registriert inzwischen mit Akribie die Fälle von inländerfeindlichen Aktionen in der BRD, die auf Deutsche zielten. Für das Jahr 2012 kamen die Parlamentarier dabei auf 15 verschiedene Angriffe, die Dunkelziffer liege vermutlich sehr viel höher, berichtete Üstüns Menschenrechtsausschuss kürzlich.
Nun könnten die bevorstehende Prozesse eine Gelegenheit bieten, verlorenes Vertrauen wieder herzustellen. Eine transparente und öffentliche Aufarbeitung der Verbrechen vor Gericht im Beisein deutscher Opferfamilien und türkischer Politiker dürfte ihre Wirkung nicht verfehlen. Der türkische Ausschussvorsitzende Üstün betonte jedenfalls, er hoffe, dass die türkisch-deutschen Beziehungen am Ende gefestigt aus der schwierigen Phase hervorgehen würden."

(Ein von @helgoland etwas umgeschriebener Artikel aus: http://www.dw.de/t%C3%BCrkei-nimmt-nsu-morde-st%C3%A4rker-unter-die-lupe/a-16601697)

Hellangel
16.02.2013, 10:10
Nun könnten die bevorstehende Prozesse eine Gelegenheit bieten, verlorenes Vertrauen wieder herzustellen. Eine transparente und öffentliche Aufarbeitung der Verbrechen vor Gericht im Beisein deutscher Opferfamilien und türkischer Politiker dürfte ihre Wirkung nicht verfehlen. Der türkische Ausschussvorsitzende Üstün betonte jedenfalls, er hoffe, dass die türkisch-deutschen Beziehungen am Ende gefestigt aus der schwierigen Phase hervorgehen würden."


Na, ist ja mal ein Anfang.

Aber viel interessanter ist der vorherige Text aus Deinem Artikel:


Heute glauben viele türkische Bürger und auch führende Politiker, in der NSU-Mordserie und den angeblichen Verbindungen zum deutschen Sicherheitsapparat ein Phänomen aus dem eigenen Land wiederzuerkennen: den "tiefen Staat"- rechtsgerichtete Bürokraten, Soldaten und Geheimdienstler, die in der Türkei als selbst ernannte Retter der Republik etliche politische Morde und einige Putschversuche auf dem Gewissen haben sollen. In der Türkei laufen mehrere Gerichtsprozesse, die sich mit mutmaßlichen Umtrieben des "tiefen Staates" befassen. "Auch wir mussten uns vieler ungeklärter Morde aus der Vergangenheit annehmen", erklärte der türkische Justizminister Sadullah Ergin mit Blick auf die NSU-Verbrechen.

Erst vergangene Woche wurde Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) bei einem Besuch in Ankara mit der Ansicht konfrontiert, der NSU-Komplex reflektiere den "tiefen Staat" in der Bundesrepublik. Friedrich wies dies zurück.



Was sollen die vielen türkischen Brüger und auch führende Politiker sonst denken, da man ja schon im Oktober 2007 laut eines Berichts des türkischen Landeskriminalamts (KOM) die Täter sowie der Familienclan namentlich aufgeschlüsselt der Nürnberger Kripo übermittelt hat. Damit waren zunmindest die ersten 8 Morde seitens der Türken aufgeklärt. Nun bleibt noch der 9. Mord an Halit Yozgat übrig. Nur dieser Mord könnte von den deutschen Behörden selbst gelöst werden. Immerhin waren sie selbst zur Tatzeit, vertreten durch einen VS-Beamten, vor Ort. Will man aber nicht. Aber dennoch zeigen die Ermittlungen der Türken Wirkung: Diese 83er Ceska-Morde hören ab dem Zeitpunkt schlagartig auf.

Das man dann 2011 die NSU aus dem Hut zauberte, sollte so manchen türkische Kriminalbeamten und Bürger verblüfft haben. Kein Wunder also, dass sie sich hier an ihren Staat erinnert fühlen... Die wissen wohl, auch warum!

fatalist
16.02.2013, 10:36
Das man dann 2011 die NSU aus dem Hut zauberte, sollte so manchen türkische Kriminalbeamten und Bürger verblüfft haben. Kein Wunder also, dass sie sich hier an ihren Staat erinnert fühlen... Die wissen wohl, auch warum!
Es ist völlig klar, dass es in der BRD schon seit den 60er Jahren einen Tiefen Staat gibt, der mit den "Freunden" zusammenarbeitet und in der BRD Terror inszenierte. Das hat sich bis heute auch nicht geändert.

fatalist
16.02.2013, 10:38
Der Gauckler bekommt einen Korb:


In einem Brief an Gauck, aus dem die "tageszeitung" am Samstag und tagesschau.de zitierten, formulierte die Schwester des ermordeten Süleyman Tasköprü Zweifel am Sinn des für Montag geplanten Gesprächs.Gauck müsse sich um Antworten bemühen, schrieb Aysen Tasköprü. "Da helfen aber keine emphatischen Einladungen, da würden nur Taten helfen."


Aysen Tasköprü äußerte in dem Schreiben die Befürchtung, politisch instrumentalisiert zu werden. "Auch Ihnen, Herr Bundespräsident Gauck, ist mein Bruder doch nur wichtig, weil die NSU ein politisches Thema ist", schrieb sie. "Glauben Sie, es hilft mir, wenn Sie betroffen sind?"
http://www.rp-online.de/panorama/deutschland/hinterbliebene-schlagen-gauck-einladung-aus-1.3198682

Da hat sie recht, denn vor der grossen NSU-Mär juckten diese Morde keine Sau.

solaris
16.02.2013, 10:58
Punktgenau ins Schwarze getroffen,diese Schwester

Bei der ZEIT:

Rechtsextremismus Familie von NSU-Opfer schlägt Gaucks Einladung aus

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2013-02/nsu-opfer-treffen-gauck?

Kommentare:

(http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2013-02/nsu-opfer-treffen-gauck?commentstart=25#comments)
"ungenutzte Möglichkeit, dieses Kapitel zu schließen" (http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2013-02/nsu-opfer-treffen-gauck?commentstart=25#cid-2611062) Meine Güte, es geht dabei gar nicht um die persönliche Schuld Gaucks an den Morden selbst, wie kommen Sie darauf?

Es geht darum, dass "zwei-drei Mörder" das alles 13 (dreizehn) jahre lang "unentdeckt" getrieben haben sollen, und mehr als offensichtlich staatliche Instanzen nicht ganz so unbedarft und schlecht informiert waren. Wenn Ihnen das nicht klar sei, dann vergleichen Sie das einfach mit der Jagd auf die RAF...

Ergo, "die nicht notwendige, aber außerordentlich großzügige ([sic!?] Einladung von Herrn Gauck" kommt viel zu spät, und IST ein Teil der staatlichen Selbstinszenierung. Niemand MUSSTE zurücktrreten, niemand hat konkrete beamten- und strafrechtliche Konsequenzen tragen müssen, die Herren durften sogar freiwillig die Posten räumen, um vorzeitig ihren wohl gepolsterten Ruhestand oder gar andere Posten anzutreten. NICHTS ist aufgearbeitet worde.

Ergo haben diese Angehörige der Opfer sehr wohl rational gedacht und gehandelt dazu.

Und somit völlig (!) zurecht gezielt genau das verhindert, was Sie so buchhaltermäßig als (meine Anmerkung: mediale) "Schließung eines Kapitels" bezeichnen.



(http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2013-02/nsu-opfer-treffen-gauck?commentstart=25#comments)Die Opfer sollen die Weste weiß waschen... (http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2013-02/nsu-opfer-treffen-gauck?commentstart=25#cid-2611087) ...und wollen das nicht. Richtig so! Nehmt erst einmal den Verfassungsschutz, den Innenminister und führende "Ermittler" in den zuständigen Behörden an die kurze Leine und gebt dem NSU-Untersuchungsausschuss Rückenwind und Handlungsfreiheit. Wenn dann - hoffentlich eher früher als später - die Hintergründe sowie die Hintermänner und deren Hintermänner bekannt sind, kann man immer noch über Zeichen der Versöhnung nachdenken. Solange diese braune, gequirlte K...e noch nicht restlos untersucht ist, kommen die wahlkampftaktischen Manöver, vom Gauck, Merkel und Co. nur brechreizerzeugend rüber.
Wach bleiben!


Bravo Aysen:

Diese "Ohrfeige" war gleichermaßen schallend wie angebracht. So lange sich Politik und Medienöffentlichkeit konsequent darin üben, die Affäre unter dem Deckmäntelchen von "Pleiten, Pech und Pannen" zu vertuschen und nicht offensiv, nachdrücklich und aufrichtig der Frage nachgehen, ob und inwieweit staatliche Stellen in diese Mordserie involviert waren, ist das die einzig richtige Reaktion.

(http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2013-02/nsu-opfer-treffen-gauck?commentstart=25#comments)
Nochmal zu den Fakten (http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2013-02/nsu-opfer-treffen-gauck?commentstart=57#cid-2611140) Da morden angeblich 3 Leute 13 Jahre lang ausländische Mitbürger und eine deutsche Polizistin. Da mein Beitrag dazu hier wieder gekürzt wurde, hier noch einmal die Fakten: Diese 3 Leute erhielten Unterstützung. Die Untersuchung zu den Vorkommnissen wurden durch den Verfassungsschutz durch "Aktenvernichtung" hintertrieben. Wozu, bitteschön, ist denn so eine Aktenvernichtung, die durch keinerlei "Datenschutzgründe" zu rechtfertigen ist, begründet? Und wieso werden eigentlich nicht die wichtigen Fragen gestellt? Dass der "Verfassungssschützer", Deckname "Alexander Thomsen" zufällig in dem Internetcafee saß, als Halit Yozgat erschossen wurde, das glaubt doch wohl niemand ernsthaft. Mathematiker haben die Chance dazu auf 1:400 Billionen errechnet, daß so etwas zufällig geschehen kann. Wieso zensiert die "ZEIT" Fragen, die die Hinterbliebenen stellen, die aber nicht beantwortet werden weil die Hinterbliebenen kein Anrecht auf Aufklärung sondern nur ein Anrecht darauf haben, als Statisten bei Betroffenheitsaufführungen missbraucht zu werden?
Nochmal an die ZEIT: Es liegt nicht alleine im Interesse der Opfer, daß diese Morde aufgeklärt werden, es liegt im Interesse der deutschen Demokratie, es ist das ureigenste Interesse aller Demokraten, undemokratische Strukturen und Verbrechen aufzuklären und zu bekämpfen.
Wer die Aufklärung behindert, beleidigt nicht die Hinterbliebenen: er sabotiert unsere Demokratie.

und viele mehr,die zur Zeit noch nicht unter die Räder der Zensur gekommen sind





(http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2013-02/nsu-opfer-treffen-gauck?commentstart=25#comments)

fatalist
16.02.2013, 11:00
...
Das apabiz wusste seit 2002 von einem NSU in der Neonaziszene.

http://nsu-watch.apabiz.de/files/2012/03/der-weisse-wolf_nr18-s1_blog.jpg

http://nsu-watch.apabiz.de/2012/03/vielen-dank-an-den-nsu-was-wusste-der-weisse-wolf/

http://www.focus.de/politik/deutschland/kuerzel-des-terror-trios-tauchte-in-blog-auf-neonazi-magazin-erwaehnte-nsu-schon-vor-zehn-jahren_aid_729343.html

Wenn das so stimmt, dann wusste der VS das sicher auch.
Was kann das für das Bekennervideo bedeuten?
Konnte die Antifa das produzieren, so ganz ohne Wissen um die Verbindung zwischen NSU und Dönermorden?
---
natürlich nicht: Das Video stammt vom VS/Tiefen Staat, denn nur der konnte die Waffen besorgen und unterschieben, ebenso wie das Video.

Klar wie Klossbrühe. Der Fall ist gelöst :)

Karl_Murx
16.02.2013, 11:07
Diese Leute gibt es zweifellos, vor allem in den "Kameradschaften", wie sie Worch zur Zeit an "Die Rechte" zu binden versucht.
Die NPD hat sich klar von diesen Leuten distanziert, schon unter Udo Voigt, aber es nützte ihr nichts.



Die Zustände in Deutschland sind bereits dabei, sich zu wiederholen, nur unter anderen Vorzeichen.
Ich darf da auf meine Signatur verweisen, wieder einmal. Die stimmt nämlich aber sowas von... ;)

Du redest vom Ende der Weimarer Republik?


Der Gesinnungsstaat ist längst Realität, und das ganz ohne Einfluss der "Nazis".
Die braucht man nur als Vorwand für genau diesen Gesinnungsstaat, gegen den deutschfeindlichen Gesinnungsstaat wohlgemerkt.

Lummer, Kanter, Dregger usw. wären heute untragbar, ja "Nazis".

Man braucht sich nur mal deren Reden und Äußerungen anzusehen, die sie vor 25 Jahren noch machen haben, ohne Gefahr zu laufen, als Rechtsextreme oder gleich Nazis verteufelt zu werden. Vielleicht wäre es nützlich, der CDU all die Sachen während des Wahlkampfes unter die Nase zu reiben. Wie wäre es mit Merkelettes Ausspruch "Multikulti ist tot!"? Ist höchstens zwei oder drei Jahre her.


Auch der NSU-Ausschuss ist nichts anderes,
auch die Medien sind nichts anderes,
als Einhämmerer einer unbewiesenen These von ausländermördernden Neonazis.

Das Schäfer-Gutachten reiht sich da ein. So what?

Zumindest vom "NSU"-Fall kann ich sagen, daß der Zweifel an der behördlichen Version weit verbreitet ist.



Da wankt gar nichts bei bio. Das ist reines Wunschdenken, welches ich nicht teile.


Ich vermute, zu diesem Thema gibt es hierzuforum Dutzende Stränge.
Das Thema gehört kaum in den NSU-Strang.

Gut, ist hier im Grunde OT. Die gelegentlichen Abstecher auf solche Themen sind aber zwangsläufig.


Ich halte das übrigens auch nicht für besonders wichtig, denn es ist gelaufen, nicht mehr zu ändern.
Mutti und der Gauckler sind 2 würdige Vertreter der DDR an der Spitze der BRD.
Bessere konnte man offenbar nicht finden. Kotz.

Muß wohl nicht extra betonen, daß ich kein Fan der beiden bin.

fatalist
16.02.2013, 11:10
Das ganze Magazin "Weisser Wolf" dürfte von V-Leuten mit Staatsknete im Auftrag des VS gemacht worden sein:


Recherchen der Medien hingegen haben schon manche Spur aufgedeckt. So soll der Rechtsextremist aus Sachsen-Anhalt und V-Mann „Corelli“ aus dem engeren Umfeld des NSU die Neustrelitzer Neonazi-Postille „Weißer Wolf“ unterstützt haben, indem er ihr seine Internet-Seite zur Verfügung gestellt haben soll. In dem Hetzblatt war 2002 erstmals der NSU genannt – und ihm gedankt worden. Zeitweise fungierte der heutige NPD-Landtagsabgeordnete David Petereit als Herausgeber. Der NSU soll 2002 auch 2500 Euro an den „Weissen Wolf“ gespendet haben.
http://www.nordkurier.de/cmlink/nordkurier/nachrichten/mv/spur-fuhrt-in-den-nordosten-der-nsu-terror-und-mv-1.542025

Jetzt fehlt nur noch, dass dieser Petereit auch ein V-Mann ist, dann lache ich mich tot.

Einen Brief vom NSU haben sie ja bei ihm gefunden:
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/nsu-mordserie-ermittler-durchsuchen-buero-von-npd-politiker-petereit-a-831089.html


In einer der durchsuchten Wohnungen wurde demnach ein Exemplar eines NSU-Briefes sichergestellt, dessen Vorlage sich auf einem Datenträger aus der letzten Wohnung der Mitglieder des NSU in Zwickau befindet. Das Beweismittel wird nun kriminalwissenschaftlich untersucht und ausgewertet.

Hat man davon je wieder gehört?
Das war 3.5.2012.

solaris
16.02.2013, 11:23
Das apabiz wusste seit 2002 von einem NSU in der Neonaziszene.

http://nsu-watch.apabiz.de/files/2012/03/der-weisse-wolf_nr18-s1_blog.jpg

http://nsu-watch.apabiz.de/2012/03/vielen-dank-an-den-nsu-was-wusste-der-weisse-wolf/

http://www.focus.de/politik/deutschland/kuerzel-des-terror-trios-tauchte-in-blog-auf-neonazi-magazin-erwaehnte-nsu-schon-vor-zehn-jahren_aid_729343.html

Wenn das so stimmt, dann wusste der VS das sicher auch.
Was kann das für das Bekennervideo bedeuten?
Konnte die Antifa das produzieren, so ganz ohne Wissen um die Verbindung zwischen NSU und Dönermorden?
---
natürlich nicht: Das Video stammt vom VS/Tiefen Staat, denn nur der konnte die Waffen besorgen und unterschieben, ebenso wie das Video.

Klar wie Klossbrühe. Der Fall ist gelöst :)

NSU als Kürzel für den Begriff "Nationalsozialistischer Untergrund" ist erstmal völlig bezugsfrei aus meiner Sicht.
Es ist ein allgemeiner Begriff!

Aber es ist denkbar,daß sich der antifaschistische,pseudolinke V-Arm des VS sich dieses Begriffes erinnert hat.
Sehr wahrscheinlich,daß diese Szene damals genauso unterwandert war wie sie immer war.

fatalist
16.02.2013, 11:28
Du redest vom Ende der Weimarer Republik?
Ich rede vom 3.Reich, wo es keinerlei Meinungspluralismus gab, ich rede von der weichen BRD-Diktatur als Gesinnungs-Einbahnstrasse.
Genau dort kommen wir wieder hin, wir stehen nicht mehr am Anfang dieser Entwicklung, wir sind schon mitten drin.



Man braucht sich nur mal deren Reden und Äußerungen anzusehen, die sie vor 25 Jahren noch machen haben, ohne Gefahr zu laufen, als Rechtsextreme oder gleich Nazis verteufelt zu werden. Vielleicht wäre es nützlich, der CDU all die Sachen während des Wahlkampfes unter die Nase zu reiben. Wie wäre es mit Merkelettes Ausspruch "Multikulti ist tot!"? Ist höchstens zwei oder drei Jahre her.
Da hat sie ja auch recht, wir haben längst Monokulti Islam in westdeutschen Grossstädten und Monokulti "Deutschland" in Neufünfland und teilweise auf den Dörfern im Westen. Daran wird sich auch nichts ändern.
Die Trennung der Gesellschaften wird zunehmen. Also kein Multikulti, sondern Parallelgesellschaften.
Bis es irgendwann knallt...


Zumindest vom "NSU"-Fall kann ich sagen, daß der Zweifel an der behördlichen Version weit verbreitet ist.
Folgenlos bleibende Zweifel sind ja ganz nett, aber solange 95% "die Blockparteien" wählen... ist es egal, ob sie zweifeln oder nicht.


Gut, ist hier im Grunde OT. Die gelegentlichen Abstecher auf solche Themen sind aber zwangsläufig.
Da war ich evtl. zu schroff, mea culpa, aber das kann man ja in anderen Strängen diskutieren.


Muß wohl nicht extra betonen, daß ich kein Fan der beiden bin.
Ist wie bei McDoof: Keiner geht da hin, aber die Läden sind immer voll :)

Aber ich weiss, wo Du stehst, also locker bleiben.

solaris
16.02.2013, 11:31
Das ganze Magazin "Weisser Wolf" dürfte von V-Leuten mit Staatsknete im Auftrag des VS gemacht worden sein:
Jetzt fehlt nur noch, dass dieser Petereit auch ein V-Mann ist, dann lache ich mich tot.


Bald ist wieder Frühlingsanfang und die Spatzen pfeifen wieder!
Fehlt da nicht "Piato" bei der Zuordnung?

bernhard44
16.02.2013, 11:33
Das ganze Magazin "Weisser Wolf" dürfte von V-Leuten mit Staatsknete im Auftrag des VS gemacht worden sein:


http://www.nordkurier.de/cmlink/nordkurier/nachrichten/mv/spur-fuhrt-in-den-nordosten-der-nsu-terror-und-mv-1.542025

Jetzt fehlt nur noch, dass dieser Petereit auch ein V-Mann ist, dann lache ich mich tot.

Einen Brief vom NSU haben sie ja bei ihm gefunden:
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/nsu-mordserie-ermittler-durchsuchen-buero-von-npd-politiker-petereit-a-831089.html



Hat man davon je wieder gehört?
Das war 3.5.2012.


Fragen zum Dank an den NSU in „Der Weisse Wolf“ weicht Petereit aus. In einer Mitteilung der NPD-Fraktion wird der abenteuerlich klingende Verdacht geäußert, der Verfassungsschutz habe über einen V-Mann das Blatt mitfinanziert.

http://www.tagesspiegel.de/politik/spendete-terrorgruppe-fuer-neonazis/6460376.html

Kommentar:



24.11.2011 um 23:09 von Günter aus Rostock

Petereit, David, ist was keiner weist ( V- Mann )

Petereit, David, ist ein V-Mann und keiner weist das von der NPD. V- Nam ; Der Hirde.

http://www.rostockerjournal.de/politik-wirtschaft/artikel/2011-09-02-11-fragen-an-david-petereit-npd/

http://wahrheiten24.de/?p=1194

fatalist
16.02.2013, 11:33
NSU als Kürzel für den Begriff "Nationalsozialistischer Untergrund" ist erstmal völlig bezugsfrei aus meiner Sicht.
Es ist ein allgemeiner Begriff!
Oh nein, der Bezug ist genau der, den ich gepostet habe.
Man hatte dieses Kürzel, was schon (von wem auch immer) 2002 benutzt wurde, und man "machte was draus".
Auch ein Video...

Meines Wissen hat die RAF sich RAF genannt, der NSU sich aber niemals NSU.
Das kam also von Aussen, dieser Begriff.


Aber es ist denkbar,daß sich der antifaschistische,pseudolinke V-Arm des VS sich dieses Begriffes erinnert hat.
Sehr wahrscheinlich,daß diese Szene damals genauso unterwandert war wie sie immer war.

BINGO :appl:

fatalist
16.02.2013, 11:36
...
Steht ja da, Corelli hat 2500 Euro Staatsknete spendiert.

fatalist
16.02.2013, 11:55
Bald ist wieder Frühlingsanfang und die Spatzen pfeifen wieder!
Fehlt da nicht "Piato" bei der Zuordnung?
Piato ist Carsten Szecepansky, oder wie auch immer dieser Pole sich schreibt ;)

Karl_Murx
16.02.2013, 14:37
Ich rede vom 3.Reich, wo es keinerlei Meinungspluralismus gab, ich rede von der weichen BRD-Diktatur als Gesinnungs-Einbahnstrasse.
Genau dort kommen wir wieder hin, wir stehen nicht mehr am Anfang dieser Entwicklung, wir sind schon mitten drin.

Ich bin derselben Meinung.




Da hat sie ja auch recht, wir haben längst Monokulti Islam in westdeutschen Grossstädten und Monokulti "Deutschland" in Neufünfland und teilweise auf den Dörfern im Westen. Daran wird sich auch nichts ändern.
Die Trennung der Gesellschaften wird zunehmen. Also kein Multikulti, sondern Parallelgesellschaften.

Wer sich über das Wesen der Kategorie "Kultur" klar geworden ist und darin eben nicht nur simple Folklore wie exotische Musik oder fremde Speisen sieht, sondern Kultur als einen Kanon normativer Wertvorstellungen sieht, die für große Gruppen von Menschen identitätsstiftend sind und sie damit auch von anderen Gesellschaften abgrenzt, der wird gar nicht mehr auf die Idee kommen, das Konzept einer "multikulturellen Gesellschaft" ernsthaft zu vertreten.


Bis es irgendwann knallt...

Das wird es so oder so. Ansatzweise findet es heute schon statt, wenn das auch vom Medienapparat mit allen Mitteln unter der Decke gehalten wird. Andere Länder wie die Niederlande oder Frankreich haben das schon hinter sich.



Folgenlos bleibende Zweifel sind ja ganz nett, aber solange 95% "die Blockparteien" wählen... ist es egal, ob sie zweifeln oder nicht.

Ich als Ossi und jemand, der den Untergang der DDR und des SED-Systems bewußt miterlebt hat, kann Dir nur aufmunternd sagen: Ihr im Westen habt es einfach noch nicht erlebt, um euch das vorstellen zu können.



Da war ich evtl. zu schroff, mea culpa, aber das kann man ja in anderen Strängen diskutieren.


Ist wie bei McDoof: Keiner geht da hin, aber die Läden sind immer voll :)

Aber ich weiss, wo Du stehst, also locker bleiben.

Kein Problem. Siehe meinen vorletzten Beitrag. Ist mir lieber so.

Hellangel
16.02.2013, 15:33
Ich als Ossi und jemand, der den Untergang der DDR und des SED-Systems bewußt miterlebt hat, kann Dir nur aufmunternd sagen: Ihr im Westen habt es einfach noch nicht erlebt, um euch das vorstellen zu können.

Wenn ich Dir dann als Wessi eine Frage stellen darf (OT):

Durch die Medien geistern nicht seit gestern die Begriffe wie "Vorratsdatenspeicherung", "Polizeidrohnen", "Quellen-TKÜ", "flächendeckende Videoüberwachung", "Internetzensur", "tiefer Staat", "Verfassungsschutzskandal" oder "Aktenschredderung" um nur einige zu nennen. Schaudert es nicht einem - ich mag selbst nicht den Begriffe- Ossi, der gerade die DDR und das SED-System hintersich gebracht hat?

Karl_Murx
16.02.2013, 16:07
Wenn ich Dir dann als Wessi eine Frage stellen darf (OT):

Durch die Medien geistern nicht seit gestern die Begriffe wie "Vorratsdatenspeicherung", "Polizeidrohnen", "Quellen-TKÜ", "flächendeckende Videoüberwachung", "Internetzensur", "tiefer Staat", "Verfassungsschutzskandal" oder "Aktenschredderung" um nur einige zu nennen. Schaudert es nicht einem - ich mag selbst nicht den Begriffe- Ossi, der gerade die DDR und das SED-System hintersich gebracht hat?

Natürlich.

Ich beginne mich zunehmend zu fragen, wozu wir eigentlich die DDR inklusive Stasi und SED abgeschafft haben, wenn wir nun feststellen müssen, nahtlos von der einen in die andere Diktatur gerutscht zu sein.

Nomen Nescio
16.02.2013, 16:32
Sieht man sich diese "rassistisch motivierten" Übergriffe, die dort vor allem im pöhsen ausländerfeindlichen Osten stattgefunden haben sollen, dann entpuppen sie sich so gut wie alle als im Grunde unpolitisch und nicht von Neonazigruppen organisiert, sondern als handgreifliche Auseinandersetzungen zwischen meist jugendlichen Einheimischen und aggressiv oder als Belästiger auftretenden Einwanderern im öffentlichen Raum, meist den kulturbereichernden Fraktionen angehörend, die im Westen schon viel länger und zahlreicher auftreten. Die Ostdeutschen waren ohne diese Massen an Türken und Arabern aufgewachsen und es nicht gewohnt, bei Auseinandersetzungen wegen aufdringlichen Belästigungen der einheimischen Frauen in der Öffentlichkeit oder der Vorherrschaft in Diskotheken den Schwanz einzuziehen, weil ihnen bis dahin nicht automatisch von der eigenen Justiz Rassismus und Ausländerfeindlichkeit unterstellt wurde, wie das Westen schon lange und heute inzwischen auch im Osten der Fall ist. Auch gab es damals noch ein viel stärkeres Gruppen- und Zusammengehörigkeitsefühl, das die Einheimischen stärker zusammenschweißte und teilweise auch im kollektiven Widerstand gegen die Überschwemmung der Viertel mit "Migranten" und "Asylanten" mündete.

Dieser sog. rassistische Übergriff in Hoyerswerda kam, analog zum angeblichen Pogrom von Rostock-Lichtenhagen, auch nicht durch pöhse Neonazis oder chronisch ausländerfeindliche Ossis, sondern als Verfolgung eines arabischen Drogendealer zustande, der als Asylantragsteller dort war und sich dort neben der Erholung von der üblichen politischen Verfolgung seinem kleinen Nebenerwerb widmete. Daneben kam es, wie heute permanent, vor oder in Diskotheken zu tätlichen Auseinandersetzungen mit arabischen Jugendbanden, die üblicherweise auch entweder den Drogenmarkt einführen oder ihn übernehmen wollten. Die Gangs der Rußlanddeutschen kamen dann im Lauf der 90er Jahre dazu. Die lieferten sich teilweise ebenfalls mit den Einheimischen oder mit den arabischen Gangs Auseinandersetzungen, was natürlich der deutschen Seite übergeholfen wurde, da die Deutschrussen meistens den deutschen Paß besaßen.

Den Rest der geschriebenen Scheixxe, die dort steht, kann man getrost in die Tonne kloppen. An Fakten nichts, was nicht schon sattsam bekannt wäre, und im Grundtenor das Nachsingen des politisch erwünschten Gehirnwäschechors: "Böse rechtsextreme (Ost)deutsche meuchelten aus reinem Ausländer- und Türkenhaß harmlose Migranten und Polizisten".
Mein Deutscher Cousin war gerade da, als die Krawalle begannen. Später erzählte er uns einiges darüber.

Soweit ich mich erinnere, sagte er

Dieselbe Probleme die wir im Westen mit der Jugend hatten, gab es auch im Osten. Dort aber wurden sie negiert, denn im kommunistischen Paradies war es unmöglich daß es unzufriedene Menschen gab. Daß die Jugend sich auflehnte gegen alles was Macht und Autorität war. Es gab einige Wissenschaftler die gewarnt hatten, aber ihre Briefe verschwanden im Schubkasten.

solaris
16.02.2013, 17:10
Zeitkommentare,die 2(mittlerweile über 250!)

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2013-02/nsu-opfer-treffen-gauck? (http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2013-02/nsu-opfer-treffen-gauck?commentstart=57#comments)


Betroffenheitsrhetorik (http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2013-02/nsu-opfer-treffen-gauck?commentstart=177#cid-2611498) Besser hätte die Schwester des Ermordeten das gesamte Debakel nicht auf den Punkt bringen können. Bemerkenswert auch, dass ihr ein Beistand beim Bundespräsidenten verwehrt wurde. Auch die Kanzlerin dieser BRDigen sollte sich mit solchen verbelattacken gegenüber den Angehörigen zurückhalten und stattdessen den Sumpf von NSU und Verfassungsschutz austrocknen. Aber dann müßte man ja an die eigene Klientel.
Die Schwester hat gekotzt, recht so ich könnte angesichts der Jämmerlichkeit der offiziellen Reaktionen mit ihr draufloskotzen


Aus Aysens Brief: (http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2013-02/nsu-opfer-treffen-gauck?commentstart=57#cid-2611157) "...Im Sommer 2001 töteten die Neonazis meinen Bruder. Im Spätsommer 2011 klingelte die Kripo bei mir. Sie brachten mir die persönlichen Gegenstände meines Bruders. Ich fragte die Beamtin, warum jetzt die Sachen kämen; ob es etwas Neues gibt. Sie sagte nur, man habe vergessen mir die Sachen zurückzugeben. Dann ging sie wieder...."
... wieder einer dieser unzähligen "Zufälle" in dieser Angelegenheit, die man schnell mal überliest. Zehn Jahre nach dem Mord, aber nur wenige Wochen vor dem "Selbstmord" der NSU'ler klingelt also aus heiterem Himmel eine Kripobeamtin an ihrer Tür und übergibt Aysen die persönlichen Gegenstände ihres Bruders. Es sind solche eher bedeutungslos wirkenden Details, denen man nachgehen muss. Zitiert diese Kripobeamtin bitte vor den Untersuchungsausschuss und versucht nachzuzeichnen, wer ihr unter welchen Umständen die Weisung dazu erteilt hat. Das kann man auch so deuten, dass in dieser Phase irgendwo der Entschluss gefasst wurde, den NSU endgültig "abzuwickeln" und die damit zusammenhängenden Akten zu schließen.


Darum sollte Gauck sich besser kümmern: (http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2013-02/nsu-opfer-treffen-gauck?commentstart=65#cid-2611167) Eva Högl, Obfrau der SPD im NSU-Untersuchungsausschuss:
“Die Behörden vertuschen etwas” FR 4.11.2012
“Mehrfach noch habe er das Trio besucht 1998, so Thomas S., danach sei der Kontakt abgebrochen. Bei Einleitung des Ermittlungsverfahrens Anfang dieses Jahres bezweifelte die Bundesanwaltschaft das jedoch und schrieb über die “enge persönliche Verflechtung” von S. mit dem NSU-Trio lapidar: “Es sind keine Anhaltspunkte dafür ersichtlich, dass dieses enge Verhältnis nicht bis in jüngste Zeit fortbestand.” ARD 15.9.2012
“Wie der Stern in seiner aktuellen Ausgabe enthüllt, wurden im Bundesamt für Verfassungsschutz noch im Februar Akten zu S. gelöscht, obwohl das Bundeskriminalamt (BKA) erst fünf Wochen zuvor im Zuge der NSU-Ermittlungen die Wohnung von Thomas S. durchsucht hatte” Stern 14.9.12
“Am Wochenende ist bekanntgeworden, dass das Bundeskriminalamt Ermittlungsdaten löschen ließ, die den seit dem 24. November inhaftierten André E. betreffen, den wohl wichtigsten mutmaßlichen NSU-Unterstützer. Wie diese Zeitung erfuhr, hatte zuvor auch der sächsische Verfassungsschutz versucht, wichtige Informationen über E. zurückzuhalten. Ein möglicher Grund könnte sein, dass beide Behörden einen Informanten schützen wollen.” FR 13.2.2012


Innerdeutscher Rassismus

Den Mord an Frau Kiesewetter aufzuklären wäre extrem wichtig, aber an das Eisen traut sich niemand. Die Beamten die im Ku-Klux-Klan sind, einer davon war Kiesewetters Vorgesetzter, sind noch heute im Amt. Wenn die Wahrheit ans Licht käme, dass Beamte und Mitglieder des Ku-Klux-Klan eine Kollegin von vom VS Bekannten und geschützten Nazis per Auftragsmord liquidieren ließen, wäre ein Aufschrei riesen groß und die Arbeit der Polizei würde erheblichen Schaden nehmen.
So viel Zufälle wie es hier angeblich bei NSU gab, kann es gar nicht geben. Alles hängt miteinander zusammen und Teile des staatlichen Aufklärungsappparates stecken tief drin in dieser stinkenden Affäre.
Kiesewetter wurde ermordet, weil sie Dinge wusste oder aufklären wollte, die ihren faschistischen Kollegen evtl. hätte Schaden können.

welch dunkle Ahnung!

und einmal mehr (immer noch unbeantwortet):


Was geschah am 4.11.11 in Eisenach ? (http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2013-02/nsu-opfer-treffen-gauck?commentstart=193#cid-2611543) Der Thüringer Landtagsabgeordnete Bodo Ramelow in einem Radio-Interview vom 20.06.2012:
“Es gibt ja die von mir immer wiederholte Information, dass unmittelbar nachdem die beiden tot in ihrem Camper lagen, der Bundesnachrichtendienst und der militärische Abschirmdienst hier in Thüringen in Erscheinung getreten ist. Die Polizisten erinnern sich, als sie die Ermittlungsarbeiten gemacht haben, dass, so die Information eines Polizisten, die Geheimsten aller Geheimen sich gegenseitig auf den Füßen ‘rumgelascht sind. Das fanden die Polizisten sehr seltsam, weil bei einem normalen, “normalen Sparkassenraub”, konnte man sich gar nicht erklären, was der BND und der MAD da tut. (…) Ich habe von Anfang an immer die Frage gestellt: Was macht der Bundesnachrichtendienst hier ? Auf die Frage habe ich bis heute noch keine Antwort gekriegt. Ich weiß aber: Er war involviert. Wie weiß ich nicht. Ich weiß aber auch seit damals, dass der Militärische Abschirmdienst involviert war. Das hat der Schäfer Bericht mittlerweile dokumentiert. Der MAD mit V-Leuten des MAD ist dokumentiert. “


ein letzter noch:


Liberale Gesellschaft (http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2013-02/nsu-opfer-treffen-gauck?commentstart=241#cid-2611919) 9 Opfer über einen Zeitraum von 11 Jahren bei einer Bevölkerung von über 80 Millionen Menschen, haben wir keine anderen Probleme in diesem Land? Ein Treffen mit der Kanzlerin für die Hinterbliebenen, nun mit dem Präsidenten, es gibt sehr viele Menschen in diesem Land die von einer solchen Behandlung nur träumen können.
Der sozialpädagogische Ansatz wird bei Gewalt gegen dunkelhaarige "Ausländer" nicht verfolgt. Wer sowas macht muss einfach abgrundtief böse sein. Werden blonde Inländer Opfer von Gewalt, sind die Täter das Opfer, denn sie haben es hier so schwer und die Gewalt ist nur eine Reaktion auf die Umstände...
Mord ist Mord, eine Straftat, dafür ist die Rechtsprechung zuständig, es ist kein Politikum!!
Ist das Fortschritt? Wie lange soll das so weitergehen? Wann sind endlich alle gleich? 20 Jahre, 50 Jahre, 100 Jahre?
Eine liberale Gesellschaft sieht anders aus.
Hier wurde von Anfang an ein Gespenst gejagt, wer ernsthaft behauptet Deutschland sei ein Land voller Nazis macht sich lächerlich.
Hier wird ein Weltbild wie aus den 50ern gezeichne.
Wem nützt es? Den linksgrünen Parteien, die nun weiter Betroffenheitsarbeit leisten können.
Leben wir nun einer multikulturellen Gesellschaft? Oder sind es doch nur Gruppen, die deutsche Gemeinde, die türkische Gemeinde etc... Das hat mit der Realität nichts zu tun, die Menschen sind weit pluralistischer eingestellt als die meisten (im ZO- Forum) sehen (wollen?).
Alle Nazis außer Mama?, Leute, wacht auf!!

Karl_Murx
16.02.2013, 18:02
Zeitkommentare,die 2(mittlerweile über 250!)

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2013-02/nsu-opfer-treffen-gauck? (http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2013-02/nsu-opfer-treffen-gauck?commentstart=57#comments)







welch dunkle Ahnung!

und einmal mehr (immer noch unbeantwortet):



ein letzter noch:

Die übliche Betroffenheitsrhetorik a lá Sebnitz, um wie bewährt über die Appelle an die deutschen Schuldgefühle die Öffentlichkeit im gewünschten Sinne manipulieren zu können.

fatalist
17.02.2013, 05:18
Die übliche Betroffenheitsrhetorik a lá Sebnitz, um wie bewährt über die Appelle an die deutschen Schuldgefühle die Öffentlichkeit im gewünschten Sinne manipulieren zu können.
Stiftung für die NSU-Mordopferfamilien gefordert.


Gut ein Jahr nach der Enttarnung der Neonazigruppe NSU fordert die FDP eine "Opferschutzstiftung" des Bundes. "Damit sollen Opfer von Straftaten und Opferangehörige in Strafverfahren stärker als bisher finanziell unterstützt werden", sagte Hartfrid Wolff, der FDP-Obmann im NSU-Untersuchungsausschuss des Bundestags, der "Welt".

Die Stiftung sollte in Kooperation mit engagierten Organisationen ins Leben gerufen werden. "Zum Beispiel in Zusammenarbeit mit dem Weißen Ring", sagte Wolff. Der Vorsitzende des Arbeitskreises Innen und Recht der FDP-Bundestagsfraktion hat Signale, dass die Union die Gründung einer solchen Opferstiftung unterstützt.


Wolff reicht der bereits vorhandene Härtefall-Fonds für die rund 65 Angehörigen der zehn Mordopfer des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU) nicht aus, mit dem die Bundesregierung unbürokratisch knapp eine Million Euro zur Verfügung gestellt hatte. "Das kann nur ein erster Schritt sein", unterstrich Wolff.
http://www.welt.de/politik/deutschland/article113666540/Stiftung-soll-Opferfamilien-der-NSU-Morde-helfen.html

Als ich "Hartfrid" zum ersten Mal las, wusste ich bereits, dass da nur Scheixxe kommen kann.

Nette Kommentare dort.


Was ist mit den Opfer wie Johnny K.? Oder den vergewaltigten Mädchen (oftmals 14)?
Ich hasse (!) diese Verlogenheit in unserer Gesellschaft.


Eure menschenverachtenden Kommentare machen mich so unglaublich wütend. Ich schäme mich ein Deutscher zu sein.


Gauck will sie am kommenden Montag in seinem Berliner Amtssitz Schloss Bellevue zu Gesprächen empfangen. Eingeladen sind auch Betroffene der Bombenanschläge der Neonazigruppe sowie Barbara John, die Ombudsfrau der Bundesregierung für die Hinterbliebenen der vom NSU verübten zehn Morde.
Alles bewiesen, alles klar: Zweifel nicht mehr erlaubt, sonst NAZI.

romeo1
17.02.2013, 06:59
Obwohl der Prozeß noch gar nicht begonnen hat und die Täterschaft des Trios nicht zweifellos bewiesen ist, steht das Urteil bereits fest. Es fehlt in dieser ganzen widerlichen Farce nur noch die Begründung. Die Strafhöhe wird unter Ignorierung sämtlicher Zweifel 25 Jahre mit besonderer Schwere der Schuld betragen. Alles andere wäre eine Blamage in diesem Schmierentheater.

fatalist
17.02.2013, 07:32
Obwohl der Prozeß noch gar nicht begonnen hat und die Täterschaft des Trios nicht zweifellos bewiesen ist, steht das Urteil bereits fest. Es fehlt in dieser ganzen widerlichen Farce nur noch die Begründung. Die Strafhöhe wird unter Ignorierung sämtlicher Zweifel 25 Jahre mit besonderer Schwere der Schuld betragen. Alles andere wäre eine Blamage in diesem Schmierentheater.
Die Verurteilung ist längst erfolgt, nicht nur von den Medien, sondern auch von der Politik.


taz: Frau John, Sie sind Ombudsfrau für die Angehörigen der Opfer der Zwickauer Neonazi-Terrorzelle: Hätten Sie es noch vor wenigen Monaten für möglich gehalten, dass es eines solchen Postens bedarf?

Barbara John: Nein, natürlich nicht. Und das Schlimme ist ja, dass in all den Jahren niemand dem Verdacht nachging, dass es sich bei dieser Mordserie um rechtsextreme Verbrechen handeln könnte.

Die Polizei sagt: Wir haben in alle Richtungen ermittelt.

Wenn es denn so gewesen wäre! Die Polizei hat fast ausschließlich in eine Richtung ermittelt: "Ausländerkriminalität". Das war ihre wichtigste Option. Das erste Mordopfer, Enver Simsek, wurde deshalb verdächtigt, neben Blumen vom Großhandel in Amsterdam wahrscheinlich auch noch Drogen zu importieren. Bei den anderen Opfern gab es ähnliche Verdächtigungen. Die Sicherheitsbehörden sind in die Familien hineingegangen und haben Fragen über Fragen gestellt, um vermeintliche Beziehungen zwischen Tätern und Opfern herauszukitzeln. Aber: immer dieselbe Waffe, immer Einwanderer, keine harte Spur in die Mafia- oder Drogenszene. Da hätten doch alle Glocken läuten müssen!

Wie erklären Sie sich, dass genau das nicht passiert ist?

Polizisten werden auf die Arbeit in einer Einwanderungsgesellschaft immer noch nicht vorbereitet. Sie erleben Migranten vor allem als Tatverdächtige. In ihrem privaten Umfeld und auch bei der Polizei sind Einwanderer noch immer die Ausnahme.
http://www.taz.de/!87269/

8.2.2012, da war die Schuld schon festgezurrt.
Das Gericht wird seiner Aufgabe nachkommen, das ist ganz sicher.

Karl_Murx
17.02.2013, 09:20
Obwohl der Prozeß noch gar nicht begonnen hat und die Täterschaft des Trios nicht zweifellos bewiesen ist, steht das Urteil bereits fest. Es fehlt in dieser ganzen widerlichen Farce nur noch die Begründung. Die Strafhöhe wird unter Ignorierung sämtlicher Zweifel 25 Jahre mit besonderer Schwere der Schuld betragen. Alles andere wäre eine Blamage in diesem Schmierentheater.

http://www.welt.de/politik/deutschland/article113666540/Stiftung-soll-Opferfamilien-der-NSU-Morde-helfen.html


Wolff reicht der bereits vorhandene Härtefall-Fonds für die rund 65 Angehörigen der zehn Mordopfer des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU) nicht aus, mit dem die Bundesregierung unbürokratisch knapp eine Million Euro zur Verfügung gestellt hatte. "Das kann nur ein erster Schritt sein", unterstrich Wolff.

Noch mehr Blut- und Schweigegeld für die Angehörigen der Opfer aus dem Drogenverteilmilieu. Wo bleiben die Aufrufe zur Hilfe für die Hinterbliebenen von Mordopfern, wenn es sich nicht um die bevorzugte Opfergruppe türkische Migranten handelt, die zukünftige Herrenrasse, wenn es nach den Intentionen der rot-grünen Gutmenschfraktion geht?

Es gibt nur eine Sache, die widerwärtiger ist als fehlendes Mitleid, und das ist selektives Mitleid.

Michael Klonovsky

Karl_Murx
17.02.2013, 14:51
Die Verurteilung ist längst erfolgt, nicht nur von den Medien, sondern auch von der Politik.


[/FONT][/COLOR]http://www.taz.de/!87269/

8.2.2012, da war die Schuld schon festgezurrt.
Das Gericht wird seiner Aufgabe nachkommen, das ist ganz sicher.[/FONT][/COLOR]

Beitrag auf Elsässer-Blog über Lanz-Sendung. Thema: GLADIO?

http://juergenelsaesser.wordpress.com/2013/02/17/hammer-gladio-geheimarmee-war-thema-bei-markus-lanz/#more-5243

War das hier schon Thema? Wenn nicht, dann mal durchlesen !!!


Aber nun zum Inhalt der Lanz-Sendung: Hauptgast im Studio war Giuseppe Gulotta. Der Mann wurde 36 Jahre eines Doppelmordes beschuldigt, den er nie begangen hat. Über 3 Jahre saß er deswegen in U-Haft, etwa 22 Jahre nach rechtmäßiger Verurteilung 1990 im normalen Strafvollzug. 2007 erleichterte ein Ermittler seine Seele und deckte den Justizirtum auf. Aber auch von da an dauerte es noch fünf (!) Jahre, bis Gulotta tatsächlich ein freier Mann war. Wahsinn: 25 Jahre unschuldig im Gefängnis.

Bis zu diesem Zeitpunkt war es eine herzzerreißende Geschichte, die aber nicht einzigartig ist. Es gibt noch mehr Unschuldige in unseren Knästen… Nun aber kommt die einzigartige politische Note hinzu, und die brachte der Journalist Andreas Englisch in die Sendung ein: Demnach war Gulotta ein Opfer der NATO-Geheimarmee Gladio. Im Jahre 1976 bereitete sich diese CIA-geführte NATO-Struktur auf den Regierungseintritt der italienischen Kommunisten vor. In diesem Falle sollte ein NATO-Putsch stattfinden. Im ganzen Land wurden Waffenvorräte angelegt oder vielmehr aufgestockt. Einer der GLADIO-Transporte geriet in eine normale Polizei-Straßenkontrolle und flog auf. Bevor die Polizisten über das verdächtige Waffenarsenal Meldung machen konnten, wurden sie von einem GLADIO-Spezialkommando professionell hingerichtet. Um die Morde zu vertuschen, hängte man sie einer Gruppe Jugendlicher an – einer davon war Gulotta. Er wurde nachts aus dem Bett geholt, in der Carabinieri-Kaserne so lange gefoltert (Achtung: Wir reden unter anderem von Genitalfolter…), bis er ein Geständnis unterschrieb. Der Untersuchungsrichter akzeptierte das Geständnis, obwohl Gulotta bei der Vorführung schwere Verletzungen – Folterspuren – aufwies.

GLADIO ist das bestgehütete Geheimnis der NATO in Westeuropa. Diese Untergrundstruktur hat rechten (Bologna 1980, Oktoberfest!) wie linken (Aldo Moro, 3. RAF-Generation) Extremisten geholfen, politische Morde zu begehen. COMPACT-Magazin widmete GLADIO ein ganzes Dossier in der Ausgabe 1/12012 (vergriffen). Dass ein öffentlich-rechtlicher Sender dieses Geheimnis aufgreift, ist von großer Bedeutung. Dadurch wird es uns Aufklärern ermöglicht, mit Nachbarn und Kollegen über NATO und GLADIO zu diskutieren, die wir bisher über COMPACT und einschlägige Internet-Seiten nicht erreichen konnten.

Interessant, daß sich hier Elsässer darüber beschwert, daß die "Wahrheitscommunity" dieses Thema in ihren Foren nicht aufgreift. Na ja: Den Vorwurf, bestimmte Themen zu vernachlässigen oder verspätet darauf zu reagieren, kann man in dieser Beziehung durchaus zurückgeben.

Karl_Murx
17.02.2013, 15:29
Die Verurteilung ist längst erfolgt, nicht nur von den Medien, sondern auch von der Politik.


[/FONT][/COLOR]http://www.taz.de/!87269/

8.2.2012, da war die Schuld schon festgezurrt.
Das Gericht wird seiner Aufgabe nachkommen, das ist ganz sicher.[/FONT][/COLOR]

Ach ja, und da wäre noch eine neue "Panne" im "NSU"-Ermittlungsprozeß zu erwähnen:

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/wattestaebchen-bka-vermutet-neue-panne-bei-nsu-ermittlungen-a-883920.html


Hamburg - Bei der Aufklärung der Taten des "Nationalsozialistischen Untergrunds" (NSU) setzte die Polizei nach SPIEGEL-Informationen womöglich erneut verunreinigte Wattestäbchen ein. Die Fahnder fanden in dem ausgebrannten Wohnmobil in Eisenach, in dem Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos am 4. November 2011 durch Kopfschüsse starben, ein Paar graue Socken. Daran stellten sie ein "Mischspurenprofil" sicher, das von "mindestens zwei Personen" stammte, heißt es in einem Gutachten des Bundeskriminalamts (BKA).

Höre ich da einen neuen Zungenschlag heraus: Böhnhardt und Mundlos "starben durch Kopfschüsse" und nicht "erschossen sich gegenseitig" oder "richteten sich gegenseitg" oder so in der Art? Aber weiter:


Die Spuren gehen auf Beate Zschäpe zurück und auf einen unbekannten Mann, "P46". Ein Abgleich mit der DNA-Analyse-Datei führte die Beamten zu Kriminalfällen, die für den NSU untypisch gewesen wären, darunter ein Autodiebstahl in Berlin. Das BKA nimmt das als ein weiteres Indiz dafür, dass die DNA von "P46" möglicherweise bei der Herstellung oder Verwendung an die Wattestäbchen kam.

Es wäre nicht das erste Mal, dass so etwas passiert: Nach dem Mord des NSU an der Polizistin Michèle Kiesewetter hatte die Polizei am Tatort die DNA einer Unbekannten gefunden. Sie jagte das "Phantom" zwei Jahre lang, stellte an insgesamt 40 verschiedenen Tatorten Spuren sicher - bis sich herausstellte, dass die Frau, der die DNA gehörte, beim Hersteller der Polizei-Wattestäbchen arbeitete. Die Ermittler hatten die Spur also immer selbst zu den Tatorten getragen.

Sollten die grauen Socken mitsamt den DNA-Spuren tatsächlich vorhanden gewesen sein: Hatten wir nicht schon im letzten Jahr des langen und breiten darüber gesprochen, daß diese Behauptung von verunreinigten Wattestäbchen als Quelle für solche DNA-Spuren durch die Art der Spuren aufnahme (mit Nullproben, also dem Vergleich eines nicht mit den vorhandenen Spuren kontaminierten mit einem kontaminierten Wattestäbchen) ad absurdum geführt wird?


Auch sonst ist die Ermittlungsgeschichte im Fall NSU voll von Pannen. Zuletzt hatte sich herausgestellt, dass die Fahnder offenbar ein wichtiges Beweisstück, die sogenannte Garagenliste, lange Zeit nicht ausgewertet hatten.

Ach Gottchen. Unsere tägliche "NSU"-Panne und unseren Nazi gib uns heute ...

solaris
17.02.2013, 18:16
Sollten die grauen Socken mitsamt den DNA-Spuren tatsächlich vorhanden gewesen sein: Hatten wir nicht schon im letzten Jahr des langen und breiten darüber gesprochen, daß diese Behauptung von verunreinigten Wattestäbchen als Quelle für solche DNA-Spuren durch die Art der Spuren aufnahme (mit Nullproben, also dem Vergleich eines nicht mit den vorhandenen Spuren kontaminierten mit einem kontaminierten Wattestäbchen) ad absurdum geführt wird?

soll sich also 2011 genauso abgepsielt haben wie anno 2007/2008 mit dem Wattestäbchen-Phantom?
Na,wer das glaubt,glaubt auch an die Empfängnis der Jungfrau Maria

was versucht man da eigentlich zu vertuschen?
Warum hört man davon nicht bei anderen großen Kriminalfällen der letzten Jahre? Dort ist die Treffer und Aufklärungsquote doch ansehnlich hoch

Solche Pannen dürfen/können nur einmal passieren,nicht zweimal und das Jahre später.Die Wahrscheinlichkeitsquote in Ermittlerkreisen tendiert hier gegen null!
Es sei denn.man verunreinigt etwas mit Absicht!

Wieso ist also plötzlich ein angeblich so wichtiges "Beweismittel" mit anderen DNA-Spuren versaut worden?

Fremdkommentare:


"Wird hier bereits eine Entschuldigung für die nächste, intern bereits bekannte "Sauerei" vorsorglich veröffentlicht ?


"An alle Verschwörungstheoretiker
Fehler passieren und immerhin wird so transparent damit umgegangen, dass die Öffentlichkeit informiert ist. Qualitätssicherung hat auch Grenzen und wer sich auskennt, weiß dass es nichts mit vergessenen Handschuhen von Polizeimitarbeitern zutun haben kann.

der hat sich den Titel "Troll des Tages" aber redlich verdient


"Qualitätssicherung hat auch Grenzen" Wie bitte? Haben Sie schon jemals etwas von der Nullfehler-Praxis gehört?
Wenn Millionen sicherheitsrelevante Autoteile hergestellt werden, dann sind selbst Fehleranteile im zehntel oder hundertstel Promillebereich schon extrem viel - zu viel.
Es gibt Firmen, die tatsächlich Teile ohne irgendwelche Fehler herstellen. Das machen die sogar über Jahre hinweg!

Zurück zum Thema: Falls Sie ja so schlau sind und alles erklären können, dann lassen Sie uns bitte an Ihrem umfangreichen Wissen teilhaben und erklären sie uns die rund 1000 Ungereimtheiten im Falle dieser sogenannten NSU-Morde. Ich wette: Sie werden es nicht annähernd können.

"Fehler passieren"? Ja, aber nicht x-fach und zum wiederholten Male.
"wird transparent damit umgegangen" ? Ha, ha, ha, Fehler wurden erst eingeräumt, als z.B. der Untersuchungsausschuss zum wiederholten Male die Herausgabe von Dingen forderte und man dem eher widerwillig endlich nachkam bzw. einräumen musste, alles voreilig vernichtet zu haben.

Die ganze Chose rund um diese NSU-Morde stinkt so zum Himmel, dass man schon völlig verblendet oder absolut staatsgläubig sein muss, um hier nicht eine ganz große Sauerei des Staates zu vermuten. Und das hat absolut nichts mit Verschwörungstheorien, sondern mit knallharten Fakten und Intelligenz zu tun. Oder wollen Sie allen Bürgern die Intelligenz absprechen? Das, was bisher seitens der Behörden diesbezüglich verlautbart wurde, ist eine Beleidigung der Intelligenz ganz normaler Menschen.


Sie haben ja mal gar keine Ahnung. Die DNA vom Mitarbeiter der Wattestäbchenherstellerfirma tauchte nur bei einem Tatort auf der dem NSU-Fall zugeordnet wird, nämlich beim Polizistenmord in Heilbronn.
Die übrigen Tatorte wo die DNA Spur auftauchte (und das auch schon viel früher) hatten gar nichts mit dem NSU Fall zu tun (und untereinander auch nicht). Das sorgte ja gerade für Verwirrung.


Realsatire...
Da der Kiesewetter-Mord ja auch durch die "NSU" begangen worden sein soll, wären das sogar ZWEI "Wattestäbchenpannen" im Zuge der NSU-"Ermittlungen". Besser gesagt: BEIDE jemals geschehenen "Wattestäbchenpannen" sind den "Ermittlern" "unterlaufen".

fatalist
18.02.2013, 01:31
Interessant, daß sich hier Elsässer darüber beschwert, daß die "Wahrheitscommunity" dieses Thema in ihren Foren nicht aufgreift. Na ja: Den Vorwurf, bestimmte Themen zu vernachlässigen oder verspätet darauf zu reagieren, kann man in dieser Beziehung durchaus zurückgeben.
Der Vatikan-Hofberichterstatter Andreas Englisch hat ungeahnte Qualitäten, und die "Infokrieger" schauen nicht Markus Lanz.
So in etwa könnte man das zusammenfassen.

Und: Nicht ein einziger der verblödeten Zuschauer hat die Parallele zum NSU gezogen. Nicht einer!!! :basta:

fatalist
18.02.2013, 02:04
Ich hab auch keinen Bock mehr auf Wattestäbchendiskussionen, sorry.
Das ist alles Ablenkung, Desinformation.

Wer hat den beiden döneressenden Polizisten in den Kopf geschossen und die Dienstwaffen entwendet?
Da haben wir mehrere Möglichkeiten:

Mevlüt Kar, (oder irgendwelche Mafia/Geheimdienstleute), weil die beiden "Bullen" ihn beobachteten, wie er 2,3 mio Euro in Bar zur Santander Bank schleppte?
Quatsch mit Sosse, Polizisten im Streifenwagen und mit Uniform observieren nichts und niemanden, das machen Zivilbullen z.Bsp. vom LKA.

Böhnhardt und Mundlos? Weil sie Waffen brauchten? Weil die aus Thüringen stammende Bulette ihn erkannt hat?
Zu diesem Blödsinn äussere ich mich gar nicht erst. Erkannt inwiefern? Auf einem Phantombild/Fahndungsfoto, das Türken/Südländer zeigt? Es gab keinerlei Hinweis auf "Neonazis" als Dönermörder, also kann Kiesewetter auch keinen "Neonazi" erkannt haben.

Wenn da jemand gezielt die Kiesewetter und ihren Kollegen ausschalten wollte, dann musste derjenige wissen, dass sie Dienst hatte, und er musste wissen, wo man die Streife gut erwischen konnte: Zum Beispiel bei der Pause im Auto, Döner essend.
Wollte man nur Kiesewetter ausschalten, würde man das doch kaum im Dienst machen, und ihrem Kollegen ebenfalls einen Kopfschuss verpassen! Das ist doch Schwachsinn...

Wer wusste, dass Kiesewetter kurzfristig die Schicht getauscht hatte? Was war mit ihrem Kollegen? Hatte der auch getauscht?
Ist doch aber klar, ihr Chef wusste das, und wo war der doch gleich organisiert?

Der Heilbronner Doppelkopfschuss galt 2 Polizisten, die sich gut kannten, und die wohl beide nicht damit einverstanden waren, dass ihr Chef bei diesen "Weissen Rittern" Mitglied war.
Es kann sogar noch viel trivialer sein: Die verkopfschussten könnten mitbekommen haben, wie andere Polizisten aus Heilbronn, aus ihrem Umfeld, kriminelle Geschäfte machten, oder aber irgendwelche Neger in der Zelle verprügelten, was weiss ich?

Mit dem NSU hat das imo überhaupt nichts zu tun.

bernhard44
18.02.2013, 03:56
Ich hab auch keinen Bock mehr auf Wattestäbchendiskussionen, sorry.
Das ist alles Ablenkung, Desinformation.

Wer hat den beiden döneressenden Polizisten in den Kopf geschossen und die Dienstwaffen entwendet?
Da haben wir mehrere Möglichkeiten:

Mevlüt Kar, (oder irgendwelche Mafia/Geheimdienstleute), weil die beiden "Bullen" ihn beobachteten, wie er 2,3 mio Euro in Bar zur Santander Bank schleppte?
Quatsch mit Sosse, Polizisten im Streifenwagen und mit Uniform observieren nichts und niemanden, das machen Zivilbullen z.Bsp. vom LKA.

Böhnhardt und Mundlos? Weil sie Waffen brauchten? Weil die aus Thüringen stammende Bulette ihn erkannt hat?
Zu diesem Blödsinn äussere ich mich gar nicht erst. Erkannt inwiefern? Auf einem Phantombild/Fahndungsfoto, das Türken/Südländer zeigt? Es gab keinerlei Hinweis auf "Neonazis" als Dönermörder, also kann Kiesewetter auch keinen "Neonazi" erkannt haben.

Wenn da jemand gezielt die Kiesewetter und ihren Kollegen ausschalten wollte, dann musste derjenige wissen, dass sie Dienst hatte, und er musste wissen, wo man die Streife gut erwischen konnte: Zum Beispiel bei der Pause im Auto, Döner essend.
Wollte man nur Kiesewetter ausschalten, würde man das doch kaum im Dienst machen, und ihrem Kollegen ebenfalls einen Kopfschuss verpassen! Das ist doch Schwachsinn...

Wer wusste, dass Kiesewetter kurzfristig die Schicht getauscht hatte? Was war mit ihrem Kollegen? Hatte der auch getauscht?
Ist doch aber klar, ihr Chef wusste das, und wo war der doch gleich organisiert?

Der Heilbronner Doppelkopfschuss galt 2 Polizisten, die sich gut kannten, und die wohl beide nicht damit einverstanden waren, dass ihr Chef bei diesen "Weissen Rittern" Mitglied war.
Es kann sogar noch viel trivialer sein: Die verkopfschussten könnten mitbekommen haben, wie andere Polizisten aus Heilbronn, aus ihrem Umfeld, kriminelle Geschäfte machten, oder aber irgendwelche Neger in der Zelle verprügelten, was weiss ich?

Mit dem NSU hat das imo überhaupt nichts zu tun.

es müssen ja Leute aus dem "Dunstkreis" gewesen sein, die die Tatwaffen später entsprechend platzieren konnten! Und da ist der Kreis recht überschaubar.

fatalist
18.02.2013, 04:07
es müssen ja Leute aus dem "Dunstkreis" gewesen sein, die die Tatwaffen später entsprechend platzieren konnten! Und da ist der Kreis recht überschaubar.

Die Tatwaffen, die Dienstwaffen und die Dönermord-Ceska. Das sind schon mindestens 5 Waffen.

Was mir an der ganzen Kiesewetter-Geschichte auffällt, das ist das völlige Fehlen von Ermittlungsergebnissen ihren Kollegen betreffend, der ebenfalls in den Kopf geschossen wurde, aber überlebte und sich an nichts erinnern kann. Angeblich jedenfalls.

Fällt das sonst niemandem auf, dass der Andreas Vogel gar keine Rolle spielte?

fatalist
18.02.2013, 04:52
Es hat sich ja gezeigt, dass die ersten Berichte meistens die besten Details beinhalten.
http://www.stimme.de/heilbronn/polizistenmord/Polizeispraesident-Konrad-Jelden-Das-war-ein-kaltbluetiger-Mord;art15061,994295

Mir war zum Beispiel nicht bekannt, dass Kiesewetter und Kollege von der Bereitschaftspolizei Böblingen kamen und gar nicht zur Polizei von Heilbronn gehörten.


Die Leiche der 24-jährigen Kollegin liegt vor dem 5er-BMW-Streifenwagen neben dem Verteilerhaus auf der Theresienwiese. Gerade ist der Rettungshubschrauber mit dem schwerst verletzten 22-jährigen Polizisten abgeflogen.

Fast "live", dieser Bericht.


„Wir haben keine Ahnung, was passiert ist”, erklärt Polizeisprecher Rainer Köller, der aus seinem freien Tag an den Tatort kommt. Klar ist nur, dass ein Radfahrer die blutüberströmten Polizisten gegen 14 Uhr „bei ihren Streifenwagen liegend” fand und sofort die Polizei verständigte. Von den Dienstwaffen samt Patronenmagazin und den Handschellen fehlt jede Spur, genauso von Tätern. Klar ist, dass die Bereitschaftspolzisten im Rahmen der Aktion „Sichere City” auf der Theresienwiese Personen kontrollieren wollten, „die ihnen verdächtig erschienen” (Köller).
Wieviele Streifenwagen waren das denn bitte?


Keine Zeugen

Auch die Aufbauhelfer, die Stände für das Maifest auf der Theresienwiese montieren, zucken mit den Schultern. „Wir haben erst von den Toten erfahren, als uns die Polizei befragt hat.” Und die Schüsse? „Haben wir nicht gehört”, sagt einer, „bei unserer Arbeit geht es immer laut zu.” Maria Burkert steht seit 22 Jahren im Kiosk an der Theresienwiese und hat so etwas noch nie erlebt. Aber von dem Verbrechen hat sie nichts mitbekommen. „Wir haben nichts”, fasst Köller die Lage zusammen. Für Sprecherkollegen Torsten Weidemann steht nur eins fest: „Wir suchen einen Polizistenmörder.” Ob die jungen Bereitschaftspolizisten, die in Böblingen stationiert waren, bei der Kontrolle angegriffen und mit ihren eigenen Dienstwaffen erschossen wurden? Der Funkverkehr mit dem Streifenwagen gibt darüber keine Auskunft.


Und schon dieser 1. Bericht kann nicht stimmen:

Wenn da 2 Polizisten in ihrem Streifenwagen sitzen und Pause machen, und dann 2 Täter mit 2 Pistolen ohne Schallfämpfer von hinten an den Streifenwagen heranschleichen und den beiden Polizisten in den Kopf schiessen, dann hört man das mit Sicherheit.

Und wenn die sitzend Kopschüsse bekommen, dann liegen die nicht "bei ihren Streifenwagen", dann sitzen sie drin, oder aber die Türen sind auf, dann fallen sie vielleicht heraus mit dem Oberkörper, aber die Füsse/Beine verbleiben im Wagen.

Woher wollen die Ermittler eigentlich wissen, dass der Fundort auch der Tatort war?
Von ihren DNA-Tests mit verunreinigten Wattestäbschen?

Da lachen ja die Hühner. Die ganze Story stimmt nicht.

Graf
18.02.2013, 06:30
Um an die Waffe und Handschellen zu kommen müssen sie die Leichen ja doch bewegen weil sie diese ja eigentlich am Koppel tragen. Aber dann liegen sie direkt "am Wagen" und nicht "bei ihrem Wagen". Aber wenn man Menschen mit mindestens 50kg Körpergewicht bewegt dann hinterlässt man mit Sicherheit auch Spuren.
Unabhängig davon kann ich mir nicht vorstellen das 3 Leute Jahrelang durch Deutschland ziehen und morden, und das ohne auch nur eine Spur zu hinterlassen. Bei der Mordaufklärungsrate in Deutschland?

fatalist
18.02.2013, 10:52
Um an die Waffe und Handschellen zu kommen müssen sie die Leichen ja doch bewegen weil sie diese ja eigentlich am Koppel tragen. Aber dann liegen sie direkt "am Wagen" und nicht "bei ihrem Wagen". Aber wenn man Menschen mit mindestens 50kg Körpergewicht bewegt dann hinterlässt man mit Sicherheit auch Spuren.
Genau so ist das. In den Kopf schiessen und aus dem Auto ziehen, um die Waffen zu entwenden, das geht nicht ohne Spuren ab.

fatalist
18.02.2013, 11:04
Am 22.11.2011 bekundete der Bundestag sein Beileid an die Opfer der Neonazi-Mordserie.
Das ging erstaunlich schnell, nur 10 Tage zuvor war die "Dönermord-Ceska" im Schutt der Wohnung in Zwickau gefunden worden.


Mit einer außergewöhnlichen Geste hat der Bundestag seine Bestürzung über die Neonazi-Mordserie zum Ausdruck gebracht.Alle Abgeordneten erhoben sich von ihren Plätzen, als Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) die Angehörigen für Fahndungspannen und falsche Verdächtigungen um Entschuldigung bat. „Wir sind beschämt, dass die Sicherheitsbehörden der Länder und des Bundes die über Jahre hinweg geplanten und ausgeführten Verbrechen weder rechtzeitig aufdecken noch verhindern konnten.“ Bei Symbolik blieb es nicht: Die schwarz-gelbe Koalition will die Mittel für Initiativen gegen Rechtsextremismus nun doch nicht kürzen.

Am Ende einer emotionalen und teilweise hitzigen Debatte beschloss der Bundestag einstimmig eine parteiübergreifende Resolution zu der Mordserie. Darin werden die Opfer der Anschläge namentlich genannt. Der Bundestag erwarte, dass die Morde mit aller Konsequenz zügig aufgeklärt werden: „Das sind wir den Opfern, ihren Familien und Freunden schuldig.“ Innenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) versprach umfassende Aufklärung.
...
Extremismus: Bundestag entschuldigt sich nach Neonazi-Morden - weiter lesen auf FOCUS Online: http://www.focus.de/politik/deutschland/extremismus-bundestag-entschuldigt-sich-nach-neonazi-morden_aid_686721.html
Und seitdem klären sie auf, was sie schon festgelegt hatten: Der NSU war´s.
Geile Logik. Muss man erstmal drauf kommen.

Hellangel
18.02.2013, 13:23
Genau so ist das. In den Kopf schiessen und aus dem Auto ziehen, um die Waffen zu entwenden, das geht nicht ohne Spuren ab.

Auch hier sind die anfänglichen Informationen ganz interessant:


Überfall in Heilbronn: Polizistin starb beim Mittagessen

Die Polizisten gerade in ihrem Auto und aßen dort zu Mittag.

Die bei dem Überfall erschossene Polizistin Michèle K. hat laut SPIEGEL mehrfach in Zivil das Drogenmilieu auf öffentlichen Plätzen in Baden-Württemberg beobachtet und Dealern nachgespürt. Die 22-Jährige habe zudem als Mitglied einer Beweissicherungs- und Festnahmeeinheit bei gewalttätigen Demonstrationen oder ähnlichen Massenveranstaltungen verdeckt ermittelt, um Anführer zu identifizieren.

Bislang war von ihren Einsätzen bekannt, dass sie unter anderem zweimal in Heilbronn Drogen zum Schein gekauft hatte. Ob die Attacke mit den Einsätzen der Beamtin zusammenhängen, ist noch unklar. Die Polizistin war am 25. April an einem Festplatz in Heilbronn mit Kopfschüssen regelrecht hingerichtet worden. Ihr Kollege erlitt ebenfalls Kopfschüsse und war bisher nicht vernehmungsfähig.
Bei den beiden verwendeten Waffen könnte es sich um eine polnische "Radom" und um eine russische "Tokarew" oder deren Nachbau handeln, berichtet der SPIEGEL. Die Polizei nimmt dazu nicht Stellung.

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/ueberfall-in-heilbronn-polizistin-starb-beim-mittagessen-a-485004.html

Nereus
18.02.2013, 14:03
Wilde Spekulationen über die Vorgänge auf der Theresienwiese?

Hier die offizielle linke Version:

2007, Hinrichtung einer Polizistin (Maik Baumgärtner, S. 178)
(Teil 1)

25. April
Ermordung Michele Kiesewetter: 13.45 Uhr. Die 22-jährige Michele Kiesewetter von der Bereitschaftspolizei Böblingen und ihr neuer Kollege Matthias Brüggemann* (Name geändert) stehen mit ihrem Streifenwagen im Schatten des Trafohäuschens auf der Heilbronner Theresienwiese. Gerade sind sie hier angekommen, eine Besprechung im Rahmen des Konzeptionseinsatzes „Sichere City" liegt hinter ihnen. Bis dahin ist ihr Tag ruhig verlaufen, sie lassen ihn Revue passieren:
Kurz vor 11 Uhr kontrollierten die beiden mehrere Personen vor dem Szenetreff „Fontane",
nahmen dann an einer M-Text-Schulung im Lehrsaal des Reviers teil
und kauften anschließen in einer Bäckerei ein.

Nun also die Theresienwiese.
Von ihrem Standpunkt aus können sie die Einfahrt zum Festplatz einsehen. Noch ist nicht viel los, erst in den nächsten Tagen soll hier ein großes Volksfest tausende Besucher anziehen. Während Kiesewetter und Brüggemann das geschäftige, aber unauffällige Treiben beobachten, unangeschnallt in ihrem Wagen eine Pause machen, essen und rauchen, schleichen sich zwei Männer von hinten an den Streifenwagen heran.
Noch im Außenspiegel kann Brüggemann einen schwarzen Schatten wahrnehmen, stupst seine Kollegin an. Die ist genervt. „Nicht mal hier hat man seine Ruhe, der will wahrscheinlich eine Auskunft." Nein. Er will töten.

Blitzschnell, brutal und eiskalt. Mundlos und Böhnhardt zücken ihre Pistolen Radom und Tokarew und schießen beiden Polizisten aus allernächster Nähe von hinten in den Kopf.
Der Schütze, der Matthias Brüggemann trifft, verliert keine Sekunde. Sofort macht er sich an der Dienstpistole seines Opfers zu schaffen. Doch sie klemmt, die Holstersicherung ist verschlossen. Ungeduldig und mit aller Kraft reißt er die Waffe mit brachialer Gewalt aus der Tasche. Und auch auf der anderen Seite wird nicht zimperlich mit dem Körper der Angeschossenen umgegangen. - Um an Kiesewetters Heckler & Koch P 2000,
- die drei Magazine mit 39 Patronen,
- ihre Handschellen der Marke Clejuso,
- ihr Reizgasspray,
- ihre Taschenlampe und
- das Multifunktionsmesser der Marke Victorinox zu kommen,
beugt sich der Mörder über die stark blutende junge Frau und kommt dabei wahrscheinlich auch mit ihrem Blut in Berührung. Laut Polizeibericht erfordert dies die „Überwindung eines gewissen inneren Widerstandes". Es zeigt, wie skrupellos die beiden Neonazis bei der Umsetzung ihrer Ziele agieren. Und es zeigt, wie kaltblütig beide zu Werke gehen, wie zielgerichtet ihre Opfer ausgeschaltet werden und der „innere Auftrag" der Waffenwegnahme im Auge behalten wird. Mundlos und Böhnhardt töten mit einem extrem hohen Gewaltpotenzial, einer hohen Risikobereitschaft und Abgebrühtheit. Egal was kommt.

Kurz nach 14 Uhr fährt Paul Schwenke* (Name geändert) an diesem 25. April mit seinem Fahrrad die Heilbronner Theresienwiese entlang und beachtet den grün-weißen Streifenwagen zunächst nicht. Bis ihm im Augenwinkel auffällt, dass die Fahrertür offen steht. Er wendet und fährt bis auf 20 Meter heran. Aus der Beifahrertür hängt ein Polizist mit blutverschmiertem Hemd. Näher an den BMW Touring traut Schwenke sich nicht. Hektisch springt er auf sein Rad und rast zum nahen Bahnhof. Dort redet er atemlos auf Taxifahrer Mustafa K. ein, berichtet von dem Schrecklichen, das er gesehen hat. Der kann zunächst nicht glauben, was er da hört, informiert 14.12 Uhr dennoch über die 112 das Polizeirevier Heilbronn.

Vier Minuten später sind die ersten Polizisten vor Ort.. Neben einem grauen ZEAG Stromverteilerhäuschen steht der Streifenwagen mit geöffneten Türen und heruntergelassenen Scheiben, ihre Kollegin Michele Kiesewetter hängt leblos aus dem Auto heraus. Um sie zu retten, legen die eingetroffenen Beamten die junge Frau auf den Rücken neben den 5er-BMW - sie gibt keine Lebenszeichen mehr von sich, die Polizeimeisterin mit dem von links nach rechts verlaufenden Kopfdurchschuss ist tot. Als ihr Kollege merkt, dass er nichts mehr für sie tun kann, hastet er um den Wagen herum zur anderen Seite. Hier liegt Kiesewetters Beifahrer auf dem Rücken neben dem Fahrzeug, seine Unterschenkel hängen noch immer im BMW. Ansprechbar ist auch er nicht mehr, zeigt aber noch Reaktionen. Bange Minuten um sein Leben beginnen.

Während die 14.22 Uhr eintreffende Notärztin nur noch den Tod Kiesewetters feststellen kann, gibt es für ihren Kollegen noch Hoffnung. Sofort wird er mit einem Rettungshubschrauber in die Neurochirurgie des Krankenhauses Ludwigsburg eingeliefert.. Alle verfügbaren Streifenwagen werden zur Theresienwiese beordert, eine Ringfahndung ausgelöst und alle Personalien der Besucher des Parks aufgenommen.
Teil 2 folgt

Nereus
18.02.2013, 14:15
Teil 2
Theresienwiese (Baumgärtner)

Unmittelbar nach Bekanntwerden der Ereignisse bricht eine Welle der Solidarität in Heilbronn los. Mehrere Privatpersonen und Firmen melden sich, die insgesamt 76000 Euro auf die Ergreifung der Täter aussetzen. Die Polizeigewerkschaften Baden-Württembergs setzten 31000 Euro, die Staatsanwaltschaft Heilbronn weitere 40000 Euro zur Belohnung aus. Durch verschiedene Polizeidienststellen in Stuttgart kommen nochmals 34000 Euro zusammen.
Unmittelbar nach dem Mord wird die Soko „Parkplatz" eingerichtet. Doch die Suche nach den Tätern gestaltet sich schwierig, vielen Ansätzen muss nachgegangen werden.

Einer davon ist der Beruf der Erschossenen: Während ihrer Dienstzeit wurde Kiesewetter als zivile Ermittlerin bei Razzien und zwei Mal als verdeckte „Drogenkäuferin" eingesetzt, kaufte in Bad Friedrichshall von einer Dealerin 3,5 Gramm Heroin und dieselbe Menge noch einmal in Bad Rappenau. Vielleicht hat die Drogen-Mafia Wind von ihrem Beruf bekommen und nun Rache genommen, vermuten die Ermittler. Die beiden Drogenhändler werden vorläufig festgenommen.
In der Analyse des Profils der infrage kommenden Täter befinden sich die Ermittler zunächst auf einer falschen Spur. Sie vermuten, dass die Mörder der „örtlichen kriminellen Szene zuzuordnen seien, entsprechende Erfahrungen mit polizeilichen Maßnahmen gemacht haben und sich als Opfer polizeilicher ,Übergriffe` sehen".

Seltsam kommt den Fahndern vor, dass niemand die Tat beobachtet hatte. Nur wenige Meter entfernt sind zur Tatzeit etliche Schausteller mit dem Aufbau des Heilbronner Frühlingsfestes beschäftigt, es herrscht reger Personenverkehr. Nur Schausteller Josef L. macht eine Beobachtung: Am Dienstag, also einen Tag vor dem Mord an Kiewwetter, stand an jenem Stromverteilerhäuschen, neben dem die Polizisten starb, ein Wohnmobil. Am Mittwoch ist es verschwunden.

Für den Mord hatte Uwe Böhnhardt wieder unter dem Namen Gerald Kluge ein Wohnmobil mit dem Kennzeichen C-PW 87 angemietet. Gut eine halbe Stunde nach der Tat wird es 20 Kilometer vom Tatort entfernt, in Oberstenfeld, an einem Polizei-Kontrollpunkt erfasst. Eine Rekonstruktion ergibt, dass eine vorsichtige Fahrt dorthin von der Heilbronner Theresienwiese bei Berufsverkehr rund 27 Minuten dauert. Ein weiteres Indiz dafür, dass die beiden Neonazis irgendwo in der Nähe des Tatortes das Fahrzeug versteckt hatten.
Warum aber erschießen die Mörder die junge Polizistin, warum versuchen sie, ihren Kollegen zu ermorden? Um an Waffen und Ausrüstungsgegenstände zu kommen?
Die Ermittler gehen davon aus, dass Michele Kiesewetter ein Zufallsopfer ist. Entgegen der ursprünglichen Planung nämlich macht sie an diesem Tag Dienst. Wäre es den Tätern also darauf angekommen, gerade diese beiden Polizisten überfallen, wären aktuellste Insiderkenntnisse erforderlich gewesen, war doch die Einteilung der Streifenbesatzung erst kurz vor dem Start erfolgt und nur einem polizeiinternen Kreis bekannt, wobei der Standplatz am Trafohäuschen als Rückzugsraum oder „Pausenplatz" schon häufiger von Streifenwagen angefahren wurde. Kannten die Neonazis diesen Umstand?

Die Wahl des Ortes allerdings ist für die beiden Täter eher untypisch, birgt er doch etliche Risiken, entdeckt zu werden. Direkt gegenüber hat man aus der großen Scheibenfront eines Bahn-Stellwerkes nahezu freie Sicht auf das Trafohäuschen, abgesehen von den Schaustellern und Heilbronnern, die auf der Theresienwiese unterwegs waren. Auch auf den Fluchtwegen halten sich zur Mordzeit Menschen auf. Mundlos und Böhnhardt, womöglich beide blutverschmiert, schaffen es trotzdem, unerkannt zu entkommen.
Die Frage des „Warum" beschäftigt Familie und Freunde der Opfer bis heute.
Bis in den April 2010 gehen die Ermittler 4599 Einzelspuren nach, bekommen 1011 Hinweise. Genützt hat es nichts. Sie bleiben erfolglos.
Auch im gründlich durchleuchteten Lebensweg der beiden Polizisten finden sie keinerlei Hinweise auf Personen oder auf Konflikte, die zur Tat geführt haben könnten. Die 1984 in Neuhaus geborene Michele Kiesewetter wächst bei ihrer Mutter und dem Stiefvater in der thüringischen Gemeinde Oberweißbach auf und verbringt viel Zeit bei den Großeltern. In dem kleinen Ort schließt Michele die Realschule ab und besucht anschließend die Fachoberschule in der Fachrichtung Soziales in Unterwellenborn. Ihr großer Traum aber ist eine Polizeilaufbahn. Nachdem in mehreren Bundesländern die Bewerbungen scheitern, klappt es endlich in Baden-Württemberg. Am 1. März 2003 tritt Kiesewetter ihren Dienst als Polizeimeisteranwärterin bei der Polizeistelle in Biberach an. Nach der Ausbildung wird sie nach Böblingen versetzt und zieht im September 2005 mit einer befreundeten Frau in eine gemeinsame Drei-Zimmer-Wohnung in Nufringen - bis zu Micheles Tod bleiben die beiden dort wohnen.
Teil 3 folgt

Nereus
18.02.2013, 14:20
Teil 3
Theresienwiese (Baumgärtner)

Und Matthias Brüggemann (Name geändert)?
Konnte er nützliche Hinweise geben? Nachdem die Ärzte sein Leben retten, die Geschossteile operativ entfernen und die Schädeldecke schließen, wird er am 5. Juni ein erstes Mal zu den Vorkommnissen befragt. Erinnern kann er sich nicht mehr. Im Gegenteil. Er gibt an, mit Michele Kiewwetter in einem VW-Bus T4 unterwegs gewesen zu sein und aufgrund eines Motorradunfalls nun im Krankenhaus zu liegen. So jedenfalls hat es ihm seine Mutter erzählt. Nach Rücksprache mit dem diensthabenden Arzt wird Brüggemann der wahre Grund seiner Verletzungen schonend beigebracht. Auch, dass seine Kollegin weniger Glück hatte, erfährt er erst jetzt.

Am 22. April 2008, also fast ein Jahr später, führen die Ermittler nach Brüggemanns ausdrücklichem Wunsch bei ihm eine forensische Hypnose durch, die mit Video und Ton aufgezeichnet wird. Es funktioniert: Der Polizist erinnert sich an viele Details vor der Tat. Ihm fällt wieder ein, wie beide rauchten und sich über ihre Zukunft unterhielten. Für die Fahnder ist ein anderes Detail aber viel wichtiger. Der Mann, dem noch ein Jahr vorher in den Kopf geschossen wurde, kann durch die Befragung die schrecklichsten Sekunden seines Lebens noch einmal nachvollziehen. Brüggemann erinnert sich an einen Mann mit dunklen Haaren, dunkler Jeans, schwarzen Schuhen und rot-weiß kariertem Kurzarmhemd. Michele habe noch etwas zu ihm sagen können - dann erlischt seine Erinnerung, die Hypnose muss aus gesundheitlichen Gründen abgebrochen werden. Dem Polizeidienst hat Matthias Brüggemann übrigens nicht abgeschworen. Anderthalb Jahre nach dem Überfall beginnt er ein Studium für den gehobenen Polizeidienst in Villingen-Schwenningen.

Da die Ermittler im Mordfall Kiesewetter nicht vorankommen und auf der Stelle treten, greifen sie zu ungewöhnlichen Mitteln. Kurz nach der Beerdigung der jungen Polizistin in ihrem Thüringer Heimatdorf Oberweißbach installieren die Fahnder dort laut „Spiegel" eine versteckte Videokamera. Offenbar hatten sie die Hoffnung, dass die Täter sich die letzte Ruhestätte ihres Opfers ansehen würden. Bis zum 4. Juli dauerte diese Maßnahme; jeder, der Blumen niederlegte oder eine Kerze anzündete, wurde erfasst.

Juni
Die Ermittler sind zuversichtlich, zumindest in einigen Fällen der Serie voranzukommen. Ein Informant fängt nämlich an zu plaudern, auch wenn dessen Leumund eher als belastet angesehen werden kann. Der Gefangene der JVA Berlin behauptet, den Auftraggeber und die zwei Ausführenden der Morde im Jahr 2004 zu kennen und mit ihnen in Kontakt gestanden zu haben. Nach Aussage des Gefängnisinsassen soll der Istanbuler ReisebüroBesitzer Mehmet A. die Hinrichtungen in Auftrag gegeben haben und Ismail A. und Baha S. sie jeweils ausgeführt haben. Er will bei einem Treffen der vermeintlichen Auftraggeber in den Niederlanden zufällig eine „Todesliste" mit 22 Namen und mehreren Fotos gesehen haben, die als Opfer auserkoren waren. Darunter will er Bilder der Opfer der Ceskä-Serie erkannt haben. Völlig abwegig scheinen diese Behauptungen nicht, alle drei genannten Personen gehören zu einer im internationalen Rauschgifthandel tätigen Gruppe mit Sitz in Rotterdam und wurden schon vor der Aussage des Gefangenen von den Beamten als Zielpersonen in der organisierten Kriminalität geführt. Nachdem sich keine konkreten Tatmomente beziehungsweise Verbindungen zu der Mordserie herstellen lassen, werden die Ermittlungen in diese Richtung eingestellt.

Quelle: Maik Baumgärtner, Marcus Böttcher, Das Zwickauer Terror-Trio, Ereignisse, Szene, Hintergründe, Verlag Das Neue Berlin 2012, Vorwort 12. Juli 2012.

Danksagung für Mitarbeit und Information auf Seite 184:

Wir möchten uns an dieser Stelle bei den vielen Menschen und Organisationen bedanken, die sich täglich gegen Neonazis, Rassismus und Diskriminierung engagieren. Für die Hilfe, Hintergrundgespräche, Interviews und viele weitere Formen von Unterstützung möchten wir namentlich folgenden Personen und Vereinen ein herzliches Danke sagen:

antifaschistisches pressearchiv und bildungszentrum e.V. (apabiz),
Prof. Dr. Hajo Funke,
Sertab Sezen,
Martina Renner,
Thilo Schmidt,
Hans-Peter Buschheuer,
Sven Röbel,
Holger Stark,
Andrea Bahr,
Ali Varli,
Canan Bayram,
Mario Born,
Ulli Jentsch,
Rosa,
Marie,
Blanka Weber,
Volkmar Wölk,
Kerstin Köditz,
Lisa Bjurwald,
Nick Lowles,
Ellen Esen,
Axel Hemmerling,
Pelin Öztoprak und Yavus Narin.
Auch allen nicht Genannten, die wissen, dass wir sie hier mit einschließen: Danke!

Über die Vita der linken Autoren (Baumgartner aus Jena, Bekannter von Luthardt) und der, Informationen liefernden, ausländischen Politiker und Journalisten, sowie der deutschen linken oder linksextremen Politiker, Journalisten, Politologen, Ausdeuter und Antifa-Ermittler, informiert z.T. eune Google-Suche.

Hellangel
18.02.2013, 14:41
Herzlichen Dank Nereus für diese Infos :appl:

Den letzten Satz finde ich einfach herrlich: "Auch allen nicht Genannten, die wissen, dass wir sie hier mit einschließen: Danke!"

bernhard44
18.02.2013, 15:17
Teil 3
Theresienwiese (Baumgärtner)


Quelle: Maik Baumgärtner, Marcus Böttcher, Das Zwickauer Terror-Trio, Ereignisse, Szene, Hintergründe, Verlag Das Neue Berlin 2012, Vorwort 12. Juli 2012.

Danksagung für Mitarbeit und Information auf Seite 184:


Über die Vita der linken Autoren (Baumgartner aus Jena, Bekannter von Luthardt) und der, Informationen liefernden, ausländischen Politiker und Journalisten, sowie der deutschen linken oder linksextremen Politiker, Journalisten, Politologen, Ausdeuter und Antifa-Ermittler, informiert z.T. eune Google-Suche.

"dunkler Jeans".......war da nicht mal von einer Jogginghose mit Taschentuch die Rede.......die man natürlich im abgebrannten Haus gefunden hat!

Nereus
18.02.2013, 15:36
"dunkler Jeans".......war da nicht mal von einer Jogginghose mit Taschentuch die Rede.......die man natürlich im abgebrannten Haus gefunden hat!

Keine Ahnung, ob man im Traum oder unter Hypnose farbig sehen kann und wer von der Jogginghose mit Taschentuch geträumt hat... Es ist alles phantastisch unrealistisch. Aufklärungsarbeit durch Politologen?

bernhard44
18.02.2013, 15:36
Grundrechte gelten nicht für alle!


Zschäpe-Anwältin fällt durch

Die Vereinigung Berliner Strafverteidiger will die 42-jährige Anja Sturm nicht an der Spitze ihres Zusammenschlusses.


Die Berliner Strafverteidigerin Anja Sturm wird, so viel ist schon abzusehen, von Frühjahr an zu einer der bekanntesten Anwältinnen Deutschlands werden. Das liegt an der Mandantin, die Sturm zusammen mit zwei Kollegen vor dem Münchner Oberlandesgericht vertreten wird: Beate Zschäpe. Der wirft die Bundesanwaltschaft zehnfachen Mord und Mitgliedschaft in der Terrorgruppe NSU vor. Die im US-Bundesstaat New York geborene Anja Sturm steht in keiner Weise im Verdacht, eine Szeneanwältin zu sein. Sie ist Strafverteidigerin mit Leib und Seele. Das Zschäpe-Mandat habe sie übernommen, weil sie ein „rechtsstaatliches Verfahren“ gewährleistet sehen möchte, wie die 42-Jährige auf der Homepage ihrer Berliner Kanzlei schreibt – und um sich „jedem Versuch einer Politisierung des Verfahrens von welcher Seite auch immer“ entgegenzustellen. Doch innerhalb der Vereinigung Berliner Strafverteidiger gibt es nun eine heftige Debatte. Der 62 Jahre alte, linksliberal ausgerichtete Anwaltszusammenschluss, der sich immer wieder auch in hitzige öffentliche Debatten einmischt, hat am Wochenende hinter verschlossenen Türen einen neuen Vorstand gewählt. Für einen der neun Posten trat Zschäpe-Anwältin Anja Sturm an – und fiel nach einer heißen Diskussion unter den an die 200 Anwesenden knapp durch, wie mehrere Teilnehmer übereinstimmend berichten. Einige linke Anwälte hätten prinzipielle Bedenken gehabt, hieß es, und seien der Überzeugung: Neonazis zu verteidigen gehöre sich nicht. Sollte Sturm gewählt werden, würden sie austreten, sollen sie sogar gedroht haben.

bernhard44
18.02.2013, 15:39
Keine Ahnung, ob man im Traum oder unter Hypnose farbig sehen kann und wer von der Jogginghose mit Taschentuch geträumt hat... Es ist alles phantastisch unrealistisch. Aufklärungsarbeit durch Politologen?

nicht geträumt....gefunden:


Blut toter Polizistin an Mundlos-Hose Neue Spur im Kiesewetter-Mord
zuletzt aktualisiert: 12.08.2012 - 14:03

Zwickau/Heilbronn (RPO). Bei der Aufklärung des Mordes an der Polizistin Michèle Kiesewetter sind die Ermittler nach einem Medienbericht vorangekommen. Kriminaltechniker hätten auf einer Jogginghose, die in der Wohnung der Terrorzelle "Nationalsozialistischer Untergrund" (NSU) in Zwickau sichergestellt worden war, Blutspuren gefunden.
Diese gehörten nach einem DNA-Vergleich eindeutig Kiesewetter, schreibt der "Spiegel".

http://www.rp-online.de/panorama/deutschland/neue-spur-im-kiesewetter-mord-1.2949168

http://friedensblick.de/2231/kiesewetter-blut-an-mundlos-jogginghose-aufgetaucht/

Systemhandbuch
18.02.2013, 18:48
Wilde Spekulationen über die Vorgänge auf der Theresienwiese?
[...]

Eher Märchenstunde. Wenn ich solch einen Dreck schon lese:


[...]Während Kiesewetter und Brüggemann das geschäftige, aber unauffällige Treiben beobachten, unangeschnallt in ihrem Wagen eine Pause machen, essen und rauchen, schleichen sich zwei Männer von hinten an den Streifenwagen heran.
Noch im Außenspiegel kann Brüggemann einen schwarzen Schatten wahrnehmen, stupst seine Kollegin an. Die ist genervt. „Nicht mal hier hat man seine Ruhe, der will wahrscheinlich eine Auskunft." Nein. Er will töten.

Lief da ein Band mit, oder ist der Baumgärtner auf Drogen ?

Systemhandbuch
18.02.2013, 18:56
Ich hab auch keinen Bock mehr auf Wattestäbchendiskussionen, sorry.
Das ist alles Ablenkung, Desinformation.
[...]


es müssen ja Leute aus dem "Dunstkreis" gewesen sein, die die Tatwaffen später entsprechend platzieren konnten! Und da ist der Kreis recht überschaubar.

Wäre es vielleicht im Bereich des Möglichen, dass da eine bestimmte DNA einen Treffer lieferte, der durch diese Wattestäbchen-Geschichte vertuscht werden soll ?

romeo1
18.02.2013, 19:01
nicht geträumt....gefunden:



http://www.rp-online.de/panorama/deutschland/neue-spur-im-kiesewetter-mord-1.2949168

http://friedensblick.de/2231/kiesewetter-blut-an-mundlos-jogginghose-aufgetaucht/

Das ist in der Tat äußerst beeindruckend, die Wohnung explodiert und die Feuerwehr benötigt 10 Stunden um den Brand zu löschen. Anschließend finden die Ermittler Datenträger und eine Jogginghose, die den Brand offensichtlich weitestgehend unbeschadet überstanden haben. Der Fachmann staunt und der Laie wundert sich.

Aber heute gab es ein ganz großes Kino bei unserem Bunzelpräsidenten. Die Hinterbliebenen der Dönermordserie machten den Buprä ihre Aufwartung und der Vater eines der Opfer lieferte eine großartige Heulszene ab, die auch den letzten Gutmenschen beeindruckt haben dürfte. Die Medien spielten mit, die Schuld steht trotz erheblicher Zweifel und eigenartiger Diskrepanzen bereits fest. Es geht jetzt nur noch um die Strafhöhe, 25 Jahre mit oder ohne besonderer Schwere der Schuld. Das ganze ist nur noch eine widerliche Farce.

Systemhandbuch
18.02.2013, 19:14
Zeitkommentare,die 2(mittlerweile über 250!)

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2013-02/nsu-opfer-treffen-gauck? (http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2013-02/nsu-opfer-treffen-gauck?commentstart=57#comments)

Diesen hier würde ich mal im Auge behalten:


[...]Im Spätsommer 2011 klingelte die Kripo bei mir. Sie brachten mir die persönlichen Gegenstände meines Bruders. Ich fragte die Beamtin, warum jetzt die Sachen kämen; ob es etwas Neues gibt. Sie sagte nur, man habe vergessen mir die Sachen zurückzugeben. Dann ging sie wieder...."

Ob die anderen Angehörigen der Opfer im Spätsommer 2011 auch was bekommen haben ? Ist wahrscheinlich wieder so ein 1:400 Billionen Zufall.:hmm:

Karl_Murx
18.02.2013, 20:22
Eher Märchenstunde. Wenn ich solch einen Dreck schon lese:



Lief da ein Band mit, oder ist der Baumgärtner auf Drogen ?

Diese Aussagen sollen ja angeblich dem schwerverwundeten Kollegen von Michelè Kiesewetter unter Hypnose entlockt worden sein. Spekulativ und unbelegt wie so vieles an diesem Fall.

Systemhandbuch
18.02.2013, 21:02
Diese Aussagen sollen ja angeblich dem schwerverwundeten Kollegen von Michelè Kiesewetter unter Hypnose entlockt worden sein. Spekulativ und unbelegt wie so vieles an diesem Fall.

Das lese ich jetzt zum ersten mal. Hast Du da einen Verweis ? Wer hat dem Kollegen von Kieseweter unter Hypnose so etwas entlockt ?

Karl_Murx
18.02.2013, 21:26
Das lese ich jetzt zum ersten mal. Hast Du da einen Verweis ? Wer hat dem Kollegen von Kieseweter unter Hypnose so etwas entlockt ?

Ich verlinke Dir hier einen Artikel aus der Heilbronner Stimme:

http://www.stimme.de/heilbronn/polizistenmord/sonstige-Polizistenmord-Fahnder-setzten-auf-Hypnose;art15061,2360698


Martin A., der Kollege der erschossenen Michele Kiesewetter, hatte wie durch ein Wunder einen Kopfschuss überlebt. Rund drei Monate lag er in Spezialkliniken. Wie der "Focus" schreibt, befragten Experten ihn später unter Hypnose.

Phantombilder

Nach seiner Erinnerung im April 2008, ein Jahr nach der Tat, habe er bei der Vesperpause im Streifenwagen einen Mann im Rückspiegel gesehen, der sich dem Polizeiauto näherte. Dunkle Jeans, keine Brille, kein Bart, normale Statur, so seine Beschreibung. "Da will jemand eine Auskunft", soll Michele Kiesewetter (22) gesagt haben. Martin A. (24) sah laut "Focus" links zur Fahrerseite, erkannte ein helles Hemd und die Mundpartie eines Mannes. Im selben Moment habe er auf seiner Seite ein Geräusch gehört − mutmaßlich den Kopfschuss gegen ihn − dann sei er aus dem Auto gefallen.

Das Landeskriminalamt bestätigt auf Stimme-Anfrage die Hypnose-Vernehmung. Dies sei auf freiwilliger Basis erfolgt, habe aber "leider nicht zum Durchbruch geführt", sagte Sprecher Horst Haug. Ein Phantombild, das Ermittler nach den vagen Angaben von Martin A. anfertigten, wurde laut "Focus" nie veröffentlicht. Wie die Stimme erfuhr, weil es wie andere Phantombilder auch, die auf Zeugenangaben über einen mutmaßlich Flüchtenden im Wertwiesenpark basierten, absolut nicht zu den jeweils anderen passte.

Nereus
18.02.2013, 21:29
Das lese ich jetzt zum ersten mal. Hast Du da einen Verweis ? Wer hat dem Kollegen von Kieseweter unter Hypnose so etwas entlockt ?

Darf ich helfen?


Am 22. April 2008, also fast ein Jahr später, führen die Ermittler nach Brüggemanns (Name geändert) ausdrücklichem Wunsch bei ihm eine forensische Hypnose durch, die mit Video und Ton aufgezeichnet wird. Es funktioniert: Der Polizist erinnert sich an viele Details vor der Tat. Ihm fällt wieder ein, wie beide rauchten und sich über ihre Zukunft unterhielten. Für die Fahnder ist ein anderes Detail aber viel wichtiger. Der Mann, dem noch ein Jahr vorher in den Kopf geschossen wurde, kann durch die Befragung die schrecklichsten Sekunden seines Lebens noch einmal nachvollziehen. Brüggemann erinnert sich an einen Mann mit dunklen Haaren, dunkler Jeans, schwarzen Schuhen und rot-weiß kariertem Kurzarmhemd. Michele habe noch etwas zu ihm sagen können - dann erlischt seine Erinnerung, die Hypnose muss aus gesundheitlichen Gründen abgebrochen werden.

Quelle:


Teil 3
Theresienwiese (Baumgärtner)
ZITAT
Quelle: Maik Baumgärtner, Marcus Böttcher, Das Zwickauer Terror-Trio, Ereignisse, Szene, Hintergründe, Verlag Das Neue Berlin 2012, Vorwort 12. Juli 2012.

Danksagung für Mitarbeit und Information auf Seite 184:
ZITAT
Über die Vita der linken Autoren (Baumgartner aus Jena, Bekannter von Luthardt) und der, Informationen liefernden, ausländischen Politiker und Journalisten, sowie der deutschen linken oder linksextremen Politiker, Journalisten, Politologen, Ausdeuter und Antifa-Ermittler, informiert z.T. eune Google-Suche.

fatalist
19.02.2013, 05:02
Eher Märchenstunde. Wenn ich solch einen Dreck schon lese:
Lief da ein Band mit, oder ist der Baumgärtner auf Drogen ?

Gestern habe ich ja spekuliert, ob die Türen des Streifenwagen beim Doppelkopfschuss offen standen oder geschlossen waren.
Wenn der hypnotisierte Überlebende aber "im Aussenspiegel einen Schatten sah", dann waren die Türen zu.

Das heisst, dass keiner der Polizisten aus dem Auto fiel.
Wenn sie beim Auffinden also "bei ihren Streifenwagen" lagen, dann hatten die Täter sie nach dem Öffnen der Türen herausgezogen, trotz all dem Blut, um ihnen die Waffen etc abzunehmen.

Oder aber die ganze Story stimmt nicht...


Wäre es vielleicht im Bereich des Möglichen, dass da eine bestimmte DNA einen Treffer lieferte, der durch diese Wattestäbchen-Geschichte vertuscht werden soll ?
2 Idioten, ein Gedanke ;)

fatalist
19.02.2013, 05:21
Auch hier sind die anfänglichen Informationen ganz interessant:
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/ueberfall-in-heilbronn-polizistin-starb-beim-mittagessen-a-485004.html
Die Fakten sind, dass die Polizeimeisterin Kiesewetter, also unterster Dienstgrad, bei einer Abteilung der Bereitschaftspolizei Böblingen war, deren Aufgabe hier wie folgt nachzulesen ist:


Keine Hinweise auf Kontakt zu NSU

Michele Kiesewetter wurde am 25. April 2007 in Heilbronn erschossen. Im August 2005 war sie nach ihrer Ausbildung in Biberach als Einsatzbeamtin in der Beweissicherungs- und Festnahmeeinheit bei der 5. Bereitschaftspolizeiabteilung in Böblingen angetreten – dort arbeiteten auch die beiden Kollegen mit Ku-Klux-Klan-Biografie.
Die Bundesanwaltschaft betont indes, es gebe keine Hinweise darauf, dass die beiden Kontakt – direkter Art oder über Dritte – zum NSU-Trio gehabt hätten. 1.8.2012
http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.fall-kiesewetter-kiesewetter-und-die-ku-klux-klan-beamten.0aa7871d-8f09-4b44-84be-2bcd5b5011db.html

Dann folgt obligatorisch BRD-Staatsräson "Der NSU war es":


Die drei Jenaer Rechtsextremisten Mundlos, Böhnhardt und Zschäpe hatten die Terrorgruppe Nationalsozialistischer Untergrund (NSU) gegründet und waren am 26. Januar 1998 untergetaucht. In den darauffolgenden Jahren beging die Gruppe zehn Morde – an neun ausländischen Kleinunternehmern und an Michele Kiesewetter. Erst am 4. November 2011 war der NSU nach dem Selbstmord von Mundlos/Böhnhardt aufgeflogen; in deren Wohnmobil fand sich Kiesewetters Dienstwaffe.

Die Frage ist doch, was Kiesewetter ihrem Patenonkel in Thüringen so erzählt hatte, der zufällig Polizist ist:


Aufklärung versprechen sich alle Beteiligten von dem Patenonkel Michele Kiesewetters. Er ist bei der Thüringer Polizei beschäftigt und sagte nach bestätigten Recherchen unserer Zeitung bereits eine Woche nach dem Mord an seiner Nichte aus, dass „ein Zusammenhang mit den bundesweiten Türkenmorden“ bestehe. Dennoch suchten die Fahnder noch Jahre später nach Tätern aus der organisierten Kriminalität.
Man beachte den schwachsinnigen letzen Satz, die Suche ging natürlich in die richtige Richtung, aber man darf getrost davon ausgehen, dass da gezielt Spuren beseitigt wurden, und neue Spuren gelegt wurden, die ins Nichts führten.

Ich bezweifele irgendwie bauchgefühlsmässig, dass einen 22jährige PM, ein Küken sozusagen, verdeckte Drogenkäufe in Zivil tätigt.
Das erscheint mir weit hergeholt.

Beziehungstat???

fatalist
19.02.2013, 06:01
Theresienwiese (Baumgärtner)
Quelle: Maik Baumgärtner, Marcus Böttcher, Das Zwickauer Terror-Trio, Ereignisse, Szene, Hintergründe, Verlag Das Neue Berlin 2012, Vorwort 12. Juli 2012.
Vielen Dank, Nereus, das ist ja mal eine schöne Geschichte :appl:
Oder sollte man besser "Märchen" sagen?

Die Story ist voller Fehler.


Kurz nach 14 Uhr...
Er schaut nach, sieht die Polizisten, radelt zum Taxistand, Handy hat er nicht, und überredet einen Taxifahrer, die 112 anzurufen.
Um 14.12 geht der Notruf ein.

informiert 14.12 Uhr dennoch über die 112 das Polizeirevier Heilbronn.
ich dachte immer, man wählt die 110.


Vier Minuten später sind die ersten Polizisten vor Ort..
14:16 Uhr

Und um 14.22 wird die Ringfahndung eingeleitet.

Wie lange waren die Täter da schon weg vom Tatort, wenn um 14 Uhr die Polizisten aufgefunden wurden?
Ne halbe Stunde?
5 Minuten?
Ne Stunde?


Für den Mord hatte Uwe Böhnhardt wieder unter dem Namen Gerald Kluge ein Wohnmobil mit dem Kennzeichen C-PW 87 angemietet. Gut eine halbe Stunde nach der Tat wird es 20 Kilometer vom Tatort entfernt, in Oberstenfeld, an einem Polizei-Kontrollpunkt erfasst. Eine Rekonstruktion ergibt, dass eine vorsichtige Fahrt dorthin von der Heilbronner Theresienwiese bei Berufsverkehr rund 27 Minuten dauert. Ein weiteres Indiz dafür, dass die beiden Neonazis irgendwo in der Nähe des Tatortes das Fahrzeug versteckt hatten.
Bislang war es immer Holger Ge.rlach, der das Wohnmobil anmietete, oder???


“In Vorbereitung dessen hatte Böhnhardt am 16. April 2007 unter dem Namen “H. Ge. ” ein Wohnmobil mit dem Kennzeichen C- angemietet, das kurz nach der Tat bei der eingeleiteten Ringfahndung nahe Heilbronn festgestellt wurde.” (Quelle: BGH (http://juris.bundesgerichtshof.de/cgi-bin/rechtsprechung/document.py?Gericht=bgh&Art=pm&Datum=2012&Sort=3&nr=59396&linked=bes&Blank=1&file=dokument.pdf))

Alles Spekulation der linken Krimiautoren.

Diese Wohnmobil-Story sieht für mich sowieso wie eine Inszenierung aus, um irgendeinen Zusammenhang zwischen NSU und Heilbronn zu schaffen. Kein Problem, eine Liste aus der Ringfahndung, die mit Sicherheit viel zu spät kam, zu manipulieren.

Karl_Murx
19.02.2013, 06:42
Die Fakten sind, dass die Polizeimeisterin Kiesewetter, also unterster Dienstgrad, bei einer Abteilung der Bereitschaftspolizei Böblingen war, deren Aufgabe hier wie folgt nachzulesen ist:

1.8.2012
http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.fall-kiesewetter-kiesewetter-und-die-ku-klux-klan-beamten.0aa7871d-8f09-4b44-84be-2bcd5b5011db.html

Dann folgt obligatorisch BRD-Staatsräson "Der NSU war es":


[/FONT][/COLOR]
Die Frage ist doch, was Kiesewetter ihrem Patenonkel in Thüringen so erzählt hatte, der zufällig Polizist ist:

[/FONT][/COLOR][/FONT][/COLOR]
Man beachte den schwachsinnigen letzen Satz, die Suche ging natürlich in die richtige Richtung, aber man darf getrost davon ausgehen, dass da gezielt Spuren beseitigt wurden, und neue Spuren gelegt wurden, die ins Nichts führten.

Ich bezweifele irgendwie bauchgefühlsmässig, dass einen 22jährige PM, ein Küken sozusagen, verdeckte Drogenkäufe in Zivil tätigt.
Das erscheint mir weit hergeholt.

Beziehungstat???


Zu Wochenbeginn hatten „Bild“ und „Tageszeitung“ berichtet, dass zwei Polizistenkollegen Kiesewetters 2001/2002 vorübergehend Mitglieder der rechtsextremistischen Europäischen Ku-Klux-Klan-Sektion White Knights (Weiße Ritter) waren. Einer der Männer soll Jahre später der Zugführer Kiesewetters gewesen sein. „Sie kannten sich von Berufs wegen“, sagt ein Sprecher des Innenministeriums. Einer der beiden heute 32 und 42 Jahre alten Männer war demnach per Ritterschlag in die KKK-Sektion aufgenommen worden, die damals rund 20 Mitglieder hatte.

Und das hat man nach dessen Bekanntwerden "für nicht so gravierend" gehalten, daß man die beiden nur "mit disziplinarischen Maßnahmen" und nicht mit dem Rausschmiß bestrafte? Das bei einer Justiz und einer Politik, für die Parteien wie die NPD und deren Vorsitzende wenigstens der Höllenfürst und dessen finsteres Reich darstellen? Man beachte mal den ersten Kommentar:


Ist das die gleiche Staatsanwaltschaft, der die Mitgliedschaft von Polizisten im KKK wurst ist, aber das Verfahren gegen die Benutzer des durchgestrichenen Hakenkreuzes bis zum Gerichtsverfahren durchzieht , die Einstellungsverfügungen gegenüber Polizistenstrafverfahren begründet, diese würden nicht die Wahrheit vor Gericht sagen ?

Sollte das wirklich nicht von Anfang bis Ende aus den Fingern gesogen sein, so liegt die Vermutung nahe, daß hier einige Polizisten in diesen regionalen Ableger des Ku-Klux-Klan eingeschleust und dann auf diese Weise "abgeschaltet" wurden. Der GBA betont nicht umsonst, daß es einen Zusammenhang zum "NSU" und dessen pöhsen Nazimorden nicht gibt.


Aufklärung versprechen sich alle Beteiligten von dem Patenonkel Michele Kiesewetters. Er ist bei der Thüringer Polizei beschäftigt und sagte nach bestätigten Recherchen unserer Zeitung bereits eine Woche nach dem Mord an seiner Nichte aus, dass „ein Zusammenhang mit den bundesweiten Türkenmorden“ bestehe. Dennoch suchten die Fahnder noch Jahre später nach Tätern aus der organisierten Kriminalität.

Könnte es evtl. tatsächlich so gewesen sein, daß Kiesewetter etwas über die wahren Hintergründe dieser Morde und die permanenten Beeinflussungen der Ermittler seit ens der Vorgesetzten aufgeschnappt hat? Bei einem 22jährigen Küken, Du sagst es zutreffend, ist die Wahrscheinlichkeit allerdings nicht so hoch, daß sie an die entsprechenden Infos herankam und mehr wußte als der Buschfunk. Letzterer war ja allen zugänglich und wurde wahrscheinlich nicht nur durch Kiesewetter verbreitet

Karl_Murx
19.02.2013, 06:49
Vielen Dank, Nereus, das ist ja mal eine schöne Geschichte :appl:
Oder sollte man besser "Märchen" sagen?

Die Story ist voller Fehler.


Er schaut nach, sieht die Polizisten, radelt zum Taxistand, Handy hat er nicht, und überredet einen Taxifahrer, die 112 anzurufen.
Um 14.12 geht der Notruf ein.

ich dachte immer, man wählt die 110.


14:16 Uhr

Und um 14.22 wird die Ringfahndung eingeleitet.

Wie lange waren die Täter da schon weg vom Tatort, wenn um 14 Uhr die Polizisten aufgefunden wurden?
Ne halbe Stunde?
5 Minuten?
Ne Stunde?


Bislang war es immer Holger Ge.rlach, der das Wohnmobil anmietete, oder???



Alles Spekulation der linken Krimiautoren.

Diese Wohnmobil-Story sieht für mich sowieso wie eine Inszenierung aus, um irgendeinen Zusammenhang zwischen NSU und Heilbronn zu schaffen. Kein Problem, eine Liste aus der Ringfahndung, die mit Sicherheit viel zu spät kam, zu manipulieren.


Zitat 1 (aktuell):

Für den Mord hatte Uwe Böhnhardt wieder unter dem Namen Gerald Kluge ein Wohnmobil mit dem Kennzeichen C-PW 87 angemietet. Gut eine halbe Stunde nach der Tat wird es 20 Kilometer vom Tatort entfernt, in Oberstenfeld, an einem Polizei-Kontrollpunkt erfasst. Eine Rekonstruktion ergibt, dass eine vorsichtige Fahrt dorthin von der Heilbronner Theresienwiese bei Berufsverkehr rund 27 Minuten dauert. Ein weiteres Indiz dafür, dass die beiden Neonazis irgendwo in der Nähe des Tatortes das Fahrzeug versteckt hatten.

Zitat 2 (früher):

“In Vorbereitung dessen hatte Böhnhardt am 16. April 2007 unter dem Namen “H. Ge. ” ein Wohnmobil mit dem Kennzeichen C- angemietet, das kurz nach der Tat bei der eingeleiteten Ringfahndung nahe Heilbronn festgestellt wurde.” (Quelle: BGH)

Danke für die Gegenüberstellung. Damit ist es klar, daß die gesamte Story erlogen und manipuliert ist. Entweder lügt hier die Generalbundesanwaltschaft, oder die Journaille tut es, um die selbstverbreitete "NSU"-Story mit den Gesetzen der Logik in Einklang zu bringen, die unter diesem Dach sonst einfach nicht mehr haltbar wäre. Oder aber es lügen beide und saugen sich generell die Anwesenheit der beiden Uwes in Heilbronn aus den Fingern. So oder so: Unglaubwürdig sind beide, GBA und Journaille, und das bis auf die Knochen.

fatalist
19.02.2013, 06:56
Danke für die Gegenüberstellung. Damit ist es klar, daß die gesamte Story erlogen und manipuliert ist. Entweder lügt hier die Generalbundesanwaltschaft, oder die Journaille tut es, um die selbstverbreitete "NSU"-Story mit den Gesetzen der Logik in Einklang zu bringen, die unter diesem Dach sonst einfach nicht mehr haltbar wäre. Oder aber es lügen beide und saugen sich generell die Anwesenheit der beiden Uwes in Heilbronn aus den Fingern. So oder so: Unglaubwürdig sind beide, GBA und Journaille, und das bis auf die Knochen.
BGH, nicht GBA, aber das ändert nix: Die Story vom Wohnmobil bei der Ringfahnsung ist erfunden, nachträglich konstruiert, und zwar genau da, wo NUR die Polizei die Finger drauf hatte: Die Liste der erfassten Fahrzeuge.

fatalist
19.02.2013, 06:59
Wie kam der VS an die Heilbronner Tatwaffen, und an die Dienstwaffen der Polizisten, um sie dem NSU unterzuschieben?
Das ist sozusagen die Pudelkernfrage der ganzen Sache.
Bei der Dönermordwumme wissen wir es ja aus den Medien, wie der Tiefe Staat da dran kam ;)

Hellangel
19.02.2013, 07:44
Zitat 1 (aktuell):

Zitat 2 (früher):

Danke für die Gegenüberstellung. Damit ist es klar, daß die gesamte Story erlogen und manipuliert ist. Entweder lügt hier die Generalbundesanwaltschaft, oder die Journaille tut es, um die selbstverbreitete "NSU"-Story mit den Gesetzen der Logik in Einklang zu bringen, die unter diesem Dach sonst einfach nicht mehr haltbar wäre. Oder aber es lügen beide und saugen sich generell die Anwesenheit der beiden Uwes in Heilbronn aus den Fingern. So oder so: Unglaubwürdig sind beide, GBA und Journaille, und das bis auf die Knochen.

Natürlich ist die erlogen. Denn


In Vorbereitung dessen hatte Böhnhardt am 16. April 2007 unter dem Namen “H. Ge. ” ein Wohnmobil mit dem Kennzeichen C- angemietet,

C- steht für Chemnitz

Nur hier lügt die GBA, denn


Der 37-jährige G. soll dem Trio im Jahr 2007 seinen Führerschein zur Verfügung gestellt haben und mehrfach Wohnmobile für die untergetauchten Extremisten besorgt haben. „Eines der Fahrzeuge“, so die Bundesanwaltschaft, „soll beim Anschlag auf die Heilbronner Polizisten genutzt worden sein.“ Nach SWR-Informationen soll es in Stuttgart gemietet worden sein.http://www.stimme.de/heilbronn/polizistenmord/Moerder-kamen-im-Wohnmobil-nach-Heilbronn;art15061,2291572

fatalist
19.02.2013, 07:53
Nur hier lügt die GBA, denn...
Wir können nicht die Schlampigkeit der Medien rügen, wenn wir selber nicht genau sind.

BGH. Bundesgerichtshof. Das höchste Deutsche Strafgericht. unter anderem.


Schließlich töteten sie am 25. April 2007 gegen 14.00 Uhr in Heilbronn unter Verwendung von Pistolen Radom Vis 35 Kaliber 9 mm und Tokarew TT3
Kaliber 9 mm die im Einsatz befindliche Polizeibeamtin Ki.
durch einen Kopfschuss, verletzten den sie begleitenden Polizeibeamten
A. durch einen weiteren Kopfschuss schwer und brachten deren Dienstwaffen und andere Polizeiausrüstung in ihren Besitz. In Vorbereitung dessen hatte
Böhnhardt am 16. April 2007 unter dem Namen "H. Ge. " ein Wohnmobil mit dem Kennzeichen C- angemietet, das kurz nach der Tat bei der
eingeleiteten Ringfahndung nahe Heilbronn festgestellt wurde.
http://juris.bundesgerichtshof.de/cgi-bin/rechtsprechung/document.py?Gericht=bgh&Art=pm&Datum=2012&Sort=3&nr=59396&linked=bes&Blank=1&file=dokument.pdf

Es gibt nur eine Möglichkeit, eine einzige, wie der BGH zu dieser Formulierung kommen konnte:
Es wurde den Richtern Beweismaterial vorgelegt, nämlich die Ringfahndungsliste mit dem Wohnmobil aus Chemnitz.

Jetzt kann man darüber spekulieren, ob diese Listen manipuliert worden waren, aber alles andere ist damit vom Tisch.

Hellangel
19.02.2013, 07:55
Wie kam der VS an die Heilbronner Tatwaffen, und an die Dienstwaffen der Polizisten, um sie dem NSU unterzuschieben?
Das ist sozusagen die Pudelkernfrage der ganzen Sache.
Bei der Dönermordwumme wissen wir es ja aus den Medien, wie der Tiefe Staat da dran kam ;)

Es gibt zwei Möglichkeiten:

a) die Dienstwaffen von den Heilbronner Polizeibeamten wurden garnicht bei der NSU gefunden, sondern stinknomale Polizeiwaffen genutzt, um deren den Mord unterzuschieben.
b) die gefundenen Tatwaffen würde die Vermutung bestätigen, dass auch hier der VS an der Tat beteiligt war. Wenn das nicht der Fall war, müsste der NSU daran beteiligt gewesen
sein.

Hellangel
19.02.2013, 08:01
Protokoll der Zusammenkunft zum Schülerwettbewerb "Auseinandersetzung mit den Zielen der NPD" initiiert von der Leibniz-Sozietät e.V. und des MVO e.V.
Zeit: 05.05.2008 von 16.00 Uhr - 17.00 Uhr

Teilnehmer:
Prof. Dr. Lothar Kolditz, Leibniz-Sozietät e.V.
Prof. Dr. Dieter Kichhöfer, Leibniz-Sozietät e.V.
Prof. Dr. Lothar Ebner, MVO e.V.
Peter Redemann, MVO e.V.
Gerald Kluge, PROTEKUM GmbH
Sabine Dobratz, PROTEKUM GmbH
Burkhard Keeve, Oranienburger Generalanzeiger
Oberhavel TV

http://www.mittelstandsverband-oberhavel.de/aktivitaet.php?id=33

fatalist
19.02.2013, 08:04
Es gibt zwei Möglichkeiten:

a) die Dienstwaffen von den Heilbronner Polizeibeamten wurden garnicht bei der NSU gefunden, sondern stinknomale Polizeiwaffen genutzt, um deren den Mord unterzuschieben.
b) die gefundenen Tatwaffen würde die Vermutung bestätigen, dass auch hier der VS an der Tat beteiligt war. Wenn das nicht der Fall war, müsste der NSU daran beteiligt gewesen
sein.

Die Dönermordwaffe bekam der VS von einem V-Mann, der in einer türkisch/kurdischen Mafiaorganisation arbeitete und die Waffe aus der Schweiz holte, aus einer Villa nahe des Bodensees.

Ich vermute daher, dass die Dienstwaffen der Polizisten schon "echt" beim NSU gefunden wurden.
Die Mordwaffen von Heilbronn dürften zusammen mit den Dienstwaffen erworben worden sein, ähnlich wie die Dönermord-Ceska.

Sollte allerdings die Dönermordceska nach dem Auffinden in Zwickau NICHT einem Beschusstest unterzogen worden sein, werde ich widerrufen. Sofort ;) Stante pede!

fatalist
19.02.2013, 08:09
http://www.mittelstandsverband-oberhavel.de/aktivitaet.php?id=33
Den hier finde ich noch besser:


Gerald Kluge, Beauftragter für Sekten und Weltanschauungsfragen im Bistum Dresden-Meißen
https://www.google.com/search?q=Gerald+Kluge&rlz=1C1SKPL_enDE451DE451&aq=f&oq=gerald+kluge&aqs=chrome.0.59j60l2j0l3.4452&sourceid=chrome&ie=UTF-8

Was passte besser als Wehrsportgruppe :fizeig:

wsg oberreichenbach, gerald kluge, trainer.
http://www.wsg-oberreichenbach.de/category/mannschaften/manner-%E2%80%93-bezirksklasse-west/

genug Blödsinn von mir jetzt, Schluss.

Hellangel
19.02.2013, 08:13
Wir können nicht die Schlampigkeit der Medien rügen, wenn wir selber nicht genau sind.

Das ist richtig. Nur so schlampig war es wohl nicht, da sie den Funkverkehr der Streifwagen (http://www.stimme.de/heilbronn/polizistenmord/Polizeispraesident-Konrad-Jelden-Das-war-ein-kaltbluetiger-Mord;art15061,994295) abhörten.

Gibt es denn einen Hinweiß in den alten Quellen zwischen 2007 und Sommer 2011, wo die Fahndung nach einem C-Kennzeichen stattfand?

fatalist
19.02.2013, 08:22
Das ist richtig. Nur so schlampig war es wohl nicht, da sie den Funkverkehr der Streifwagen (http://www.stimme.de/heilbronn/polizistenmord/Polizeispraesident-Konrad-Jelden-Das-war-ein-kaltbluetiger-Mord;art15061,994295) abhörten.

Gibt es denn einen Hinweiß in den alten Quellen zwischen 2007 und Sommer 2011, wo die Fahndung nach einem C-Kennzeichen stattfand?

Man stellte erst nach dem 4.11.2011 fest, dass angeblich ein Wohnmobil mit C-kennzeichen damals in der Ringfahndung um Heilbronn festgestellt wurde. Vorher gab es da keine Halter-Ermittlung und auch keine Ausleiher-Ermittlung.

Die hatten doch damals nicht ratzfatz 40 Minuten nach dem Doppelkopfschuss überall Kameras stehen, sondern die Listen wurden wohl von Hand geschrieben und später in Datenbanken übertragen.
Da kann schon manipuliert werden, keine Frage.

fatalist
19.02.2013, 08:42
Diese Wohnmobil-Story sieht für mich sowieso wie eine Inszenierung aus, um irgendeinen Zusammenhang zwischen NSU und Heilbronn zu schaffen. Kein Problem, eine Liste aus der Ringfahndung, die mit Sicherheit viel zu spät kam, zu manipulieren.


Chronologie der Ereignisse am Tag des Polizistenmords in Heilbronn am 25. April 2007:

13.30 Uhr Die Bereitschaftspolizisten Michéle Kiesewetter (22) und Martin A. (24) setzen nach einem kurzen Aufenthalt im Polizeirevier in der Heilbronner John- F.- Kennedy-Straße ihren Streifendienst fort. Danach kein Funkverkehr.

14.10 Uhr Ein Zeugenanruf erreicht die Polizei Heilbronn. Beamte fahren zur Theresienwiese. Der Tatort mit den niedergeschossenen zwei Polizeibeamten wird abgeriegelt. Die junge Frau ist tot, ihr Kollege schwerstverletzt. Sondereinsatzkräfte (SEK) werden angefordert.

14.40 Uhr Polizeichef Roland Eisele ordnet an, dass auf allen Ausfallstraßen von Heilbronn jedes Fahrzeug kontrolliert wird, alle Personalien festgestellt werden.

15.00 Uhr Alle Kontrollpunkte sind aufgebaut, auch Busse, Bahnen, Stadtbahnen werden kontrolliert. Drei Hubschrauber sind im Einsatz. Der Verkehr in der Stadt kommt zum Erliegen. http://www.stimme.de/heilbronn/polizistenmord/Moerder-kamen-im-Wohnmobil-nach-Heilbronn;art15061,2291572


kam zu spät, die Ringfahndung.

Hellangel
19.02.2013, 08:56
Hinzu kommt noch eine Frage, warum die Verbindung zwischen dem Tatmotiv immer auf Kiesewetter gelenkt wird. Nur weil sie diejenige ist, die an den Schussverletzungen verstorben ist? Immerhin ist ihr Kollege nur um Haaresbreite am selben Schicksal vorbei geschlindert.

Es wird - in den Medien - ausschließlich im Hintergrund der Toten ermittelt. Eltern, Gaststätte, Beziehungstat der Kiesewetter u.s.w.
Das einzige, was wir von dem Kollegen wissen ist, dass er sich kaum an den Vorfall erinnert, zumindest offiziell ("Hypnose...wurde aus medizinischen Gründen abgebrochen") und er nun im gehobenen Dienst wieder seine Arbeit nachgeht.
Oder habe ich was verpasst?

fatalist
19.02.2013, 09:09
Hinzu kommt noch eine Frage, warum die Verbindung zwischen dem Tatmotiv immer auf Kiesewetter gelenkt wird. Nur weil sie diejenige ist, die an den Schussverletzungen verstorben ist? Immerhin ist ihr Kollege nur um Haaresbreite am selben Schicksal vorbei geschlindert.

Es wird - in den Medien - ausschließlich im Hintergrund der Toten ermittelt. Eltern, Gaststätte, Beziehungstat der Kiesewetter u.s.w.
Das einzige, was wir von dem Kollegen wissen ist, dass er sich kaum an den Vorfall erinnert, zumindest offiziell ("Hypnose...wurde aus medizinischen Gründen abgebrochen") und er nun im gehobenen Dienst wieder seine Arbeit nachgeht.
Oder habe ich was verpasst?

Schrieb ich gestern:

Was mir an der ganzen Kiesewetter-Geschichte auffällt, das ist das völlige Fehlen von Ermittlungsergebnissen ihren Kollegen betreffend, der ebenfalls in den Kopf geschossen wurde, aber überlebte und sich an nichts erinnern kann. Angeblich jedenfalls.

NSU ist aus Thüringen, Kiesewetter ist tot und aus Thüringen.
Der Rest ist Ablenkung durch Unterlassung. Desinformation durch die Medien.
Die SOKO wird sicher gleichermassen im Umfeld beider Kopfschussopfer ermittelt haben.

Hellangel
19.02.2013, 12:18
Danke fatalist bis hierher. Ich bekomme schon langsam Kopfschmerzen vom vielen ungläubig Kopfschütteln.

besorgterAnwohner
19.02.2013, 12:51
Für den Mord hatte Uwe Böhnhardt wieder unter dem Namen Gerald Kluge ein Wohnmobil mit dem Kennzeichen C-PW 87 angemietet. Gut eine halbe Stunde nach der Tat wird es 20 Kilometer vom Tatort entfernt, in Oberstenfeld, an einem Polizei-Kontrollpunkt erfasst. Eine Rekonstruktion ergibt, dass eine vorsichtige Fahrt dorthin von der Heilbronner Theresienwiese bei Berufsverkehr rund 27 Minuten dauert. Ein weiteres Indiz dafür, dass die beiden Neonazis irgendwo in der Nähe des Tatortes das Fahrzeug versteckt hatten.

So so, eine vorsichtige fahrt bei berufsverkehr also.:appl: Fehlen nur noch vier platte reifen und ne pinkelpause.
Die frage ist doch; wie schnell ist man gegen 14-15 Uhr, mit einem doppelmord in nacken, an dieser stelle?
20, 15 minuten oder doch nur 10.


Rund 30 bis 40 Minuten wären den Tätern nach den Schüssen in etwa verblieben, die Stadt zu verlassen – ein ausreichender Puffer. In Heilbronner Ermittlerkreisen ist man deshalb skeptisch, ob diese Durchlass-These zutrifft.
http://www.stimme.de/heilbronn/polizistenmord/Moerder-kamen-im-Wohnmobil-nach-Heilbronn;art15061,2291572

fatalist
19.02.2013, 15:37
Danke fatalist bis hierher. Ich bekomme schon langsam Kopfschmerzen vom vielen ungläubig Kopfschütteln.
Das bekomme ich ebenfalls, wenn ich mich mit den Themen RAF, GLADIO und Sauerlandbombern befasse.
Je mehr man sich einliest, desto bekloppter wird es.
Nichts stimmt. Der NSU-Fake steht da nicht alleine da.

fatalist
19.02.2013, 15:44
So so, eine vorsichtige fahrt bei berufsverkehr also.:appl:
Die Geschichte ist im Nachhinein manipuliert worden. Man brauchte eine Verbindung vom NSU nach Heilbronn, also fand man sie in Form des Wohnmobils.
Ich behaupte nicht, dass ein Wohnmobil in dieser Zeit nicht auf den Namen Holger Gerlach angemietet worden war, das kann durchaus so gewesen sein.
Aber die "Sichtung" bei der Ringfahndung ist eine Manipulation nach dem "Auffliegen" des NSU am 4.11.2011.

solaris
19.02.2013, 17:19
Es gibt zwei Möglichkeiten:

a) die Dienstwaffen von den Heilbronner Polizeibeamten wurden gar nicht bei der NSU gefunden, sondern stinknomale Polizeiwaffen genutzt, um deren den Mord unterzuschieben.
b) die gefundenen Tatwaffen würde die Vermutung bestätigen, dass auch hier der VS an der Tat beteiligt war. Wenn das nicht der Fall war, müsste der NSU daran beteiligt gewesen
sein.

je nachdem welchen Artikel man gerade liest,kommen immer mehr verschiedene Theorien an den Tag
Es gibt zu diesem Fall mehr als eine

gehen wir das ganze mal von der anderen Seite an:

1.Wer waren eigentlich die ersten Polizisten am Tatort in Heilbronn?Immerhin besteht die Möglichkeit,daß die Waffen durch diese entfernt/entwendet wurden
(Diese ganze Geschichte um den KKK,den V-Männern darin usw, ist öminös.Aber scheinbar besteht kein Interesse ,das aufzuklären)

2.Wer weiß schon,ob das Trio nicht durch "Kollegen aus der V-Mann Unterstützerszene am Tattag nach Heilbronn gelockt/bestellt wurde.
(würde die relativ ruhig verlaufende "Flucht" erklären.)
Eventuell haben sie schon damals erkannt,daß ihnen eine Falle gestellt wurde und sind erst nach diesem Mord in den Untergrund verschwunden.
Bis eben zum 4.11.11,aber höchstwahrscheinlich hat man sie schon vorher ausfindig gemacht.(Durch einen "befreundeten V-Mann)

3.Das sie nicht im Auftrag von eben diesen Bekannten handelten (Auftragsmord),gegen Bezahlung versteht sich.Für mich ist das auch noch nicht ausreichend abgebügelt worden

4.Der Kollege spielt,glaube ich zumindest,keine Rolle.Ziel war Kiesewetter aus irgendwelchen Gründen.(möglicherweise Wissen um Korruption bei den Kollegen,Verbindungen ins Drogenmillieu,der KKK)

Mein Problem mit der Story:

Wenn sie nur für einen klitzekleinen Bruchteil von den vorgeworfenen Taten wie Sprengstoffanschläge,Banküberfälle und sonstige Raubzüge,Morde verantwortlich waren,hatte man sie dennoch in der Hand damit.
Jeder der dreien hätte genau wissen können,was im blüht,würde er aus der ganzen "Unternehmung" austeigen wollen.
(Das wiederum könnte das Verhalten von Zschäpe nach dem 4.11.erklären)
Zu jedem Auftragsmord gibt es einen Auftraggeber und der will bekanntlich im Dunkeln bleiben wollen.
Das müsste im vorliegenden Fall nicht zwingend ein inländischer Auftraggeber sein.

hört sich alles vermutlich crazy an,aber ich arbeite weitere Punkte heraus:

Antworten?

Nereus
19.02.2013, 17:20
Korrigierender Hinweis.

Ich habe noch nicht das ganze Buch von Baumgärtner/Böttcher gelesen. Nur das Kapitel „2007”. Im Vorwort fand ich den Satz:

Aus rechtlichen Gründen haben wir etliche Namen im Buch abgekürzt oder verändert; bei erster Nennung einer Person mit geändertem Namen ist dieses mit einem Sternchen ausgewiesen.
Maik Baumgärtner, Marcus Böttcher
12. Juli 2012

Beim Namen des Kiesewetter-Partners fand ich das Sternchen und habe dann auch hinter den von den Autoren angegebenen Namen jeweils “Name geändert” geschrieben.
Andere Namen, die “neu” auftauchten (z.B. “Kluge”) im Gegensatz zum schon im Forum bekannten richtigen Namen (z.B. “Gerlach”), habe ich übersehen. Das markierende Sternchen war vermutlich schon in vorherigen Kapiteln gesetzt worden. Ich entschuldige mich für meine Nachlässigkeit und werde jetzt mal auf die Suche nach dem „Kluge-Sternchen” gehen.

Die in den Teilen 1 bis 3 vorkommenden Namen:
Matthias Brüggemann* (Name geändert), angeschossener Polizist
Paul Schwenke* (Name geändert), Radfahrer
Gerald Kluge, Wohnmobilmieter (Name vermutlich geändert)

Mustafa K., Taxifahrer ruft 112 an
Josef L., Schausteller, macht eine Beobachtung
Mehmet A., Reisebüro-Besitzer und angeblicher Mordauftraggeber
Ismail A. , angeblicher Auftragsmörder
Baha S., angeblicher Auftragsmörder

Auffällig ist, daß die Namen von Deutschen mit Vor- und Zunamen, wenn auch geändert, angeführt werden, aber alle Namen von Nichtdeutschen nicht geändert und nur mit einem Zunamenbuchstaben abgekürzt erscheinen.

Wer ist dieser Schausteller “Josef L.”, ein Angehöriger einer besonders geschützten Volksgruppe?

Hat der was mit der Entschuldigung des BKA-Chefs Ziercke (SPD) bei den Sinti und Roma zu tun?

Falschverdächtigung: BKA-Präsident entschuldigt sich

Berlin - Der Präsident des Bundeskriminalamts (BKA), Jörg Ziercke, bedauert, nach dem Mord an der Polizistin Michèle Kiesewetter zu Unrecht öffentlich Sinti und Roma verdächtigt zu haben.
„Ich kann Ihnen versichern, dass es im Interesse aller deutscher Sicherheitsbehörden liegt, keine Bevölkerungsgruppe unter Generalverdacht zu stellen“, schreibt Ziercke in einem Brief an den Vorsitzenden des Zentralrats Deutscher Sinti und Roma, Romani Rose. Der Brief liegt der „tageszeitung“ (taz/(Samstagausgabe) vor.
http://www.merkur-online.de/aktuelles/politik/falschverdaechtigung-bka-praesident-entschuldigt-sich-2314785.html


Ungelenk fordert Ziercke und dessen Dienstherrn, Innenminister Hans-Peter Friedrich, auf, sich bei den Angehörigen von Michèle Kiesewetter zu entschuldigen, sonst machten sie "die Opfer zu Tätern und sich selbst immer unglaubwürdiger".
http://www.welt.de/politik/deutschland/article106237750/Die-Anatomie-des-Mordes-an-Michele-Kiesewetter.html

Wer hatte mit dem „Fahrenden Volk” und einem entsprechenden Verdacht etwas zu tun: Josef L., M. Kiesewetter, B. Zschäpe (Halbrumänin) oder die bekannten Polizistenmörder Reimund Mayr (58), Rudolf Rebarczyk (56), Joban Sabo und deren Bande?

#9102 Tokarev-Bande (http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=5959794&viewfull=1#post5959794)

Systemhandbuch
19.02.2013, 21:02
Gestern habe ich ja spekuliert, ob die Türen des Streifenwagen beim Doppelkopfschuss offen standen oder geschlossen waren.
Wenn der hypnotisierte Überlebende aber "im Aussenspiegel einen Schatten sah", dann waren die Türen zu.

Das heisst, dass keiner der Polizisten aus dem Auto fiel.
Wenn sie beim Auffinden also "bei ihren Streifenwagen" lagen, dann hatten die Täter sie nach dem Öffnen der Türen herausgezogen, trotz all dem Blut, um ihnen die Waffen etc abzunehmen.

Oder aber die ganze Story stimmt nicht...

Gibt´s eigentlich irgendwo einen handfesten Hinweis darauf, dass die beiden Polizisten im Wagen erschossen wurden. Auf den ganzen Photos konnte ich keine Blutspritzer an irgendwelchen Scheiben erkennen. Das muss doch eine unheimliche Sauerei in der Karre gegeben haben. Und dann hab ich da noch was von "aufgesetzten Kopfschüssen" in Erinnerung.

Kann es sein, dass man sie gezwungen hat auszusteigen und den Rest dann außerhalb des Wagens erledigt hat ?:?


Hallo Thunder28,
es waren keine Schüsse aus der Entfernung, es war eine Art Hinrichtung. Es waren aufgesetzte Schüsse! So traurig und schlimm es ist, dies macht die Sache noch schlimmer, finde ich. Was für ein Mensch muss man da sein???????

Quelle (http://www.copzone.de/phpbbforum/viewtopic.php?p=348137#p348137)


[...]Die Schüsse seien aufgesetzt gewesen, berichtet n-tv. "Wie bei einer Art Hinrichtung", so der Reporter.

Quelle (http://www.spiegel.de/panorama/justiz/polizistenmord-wie-bei-einer-art-hinrichtung-a-479527.html)



2 Idioten, ein Gedanke ;)

:gib5:

@Nereus und Karl_Murx, ... danke für die Beiträge zu der Hypnose-Geschichte.:ja:

fatalist
20.02.2013, 04:03
je nachdem welchen Artikel man gerade liest,kommen immer mehr verschiedene Theorien an den Tag
Es gibt zu diesem Fall mehr als eine

gehen wir das ganze mal von der anderen Seite an:

1.Wer waren eigentlich die ersten Polizisten am Tatort in Heilbronn?Immerhin besteht die Möglichkeit,daß die Waffen durch diese entfernt/entwendet wurden
(Diese ganze Geschichte um den KKK,den V-Männern darin usw, ist öminös. Aber scheinbar besteht kein Interesse ,das aufzuklären)
Man hat ja keinerlei DNA-Spuren gefunden, keinerlei Fasern an den Polizisten, keine Haare von den Tätern, gar nichts.
Das kann aber nicht sein, und das kann man auch nicht mit "DNA-verunreinigten Wattestäbchen" erklären.

Diese Märchen vom KKK sind lächerlich, wäre da wirklich was dran, wären die Polizisten entbeamtet worden, auf deutsch: gefeuert.


2.Wer weiß schon,ob das Trio nicht durch "Kollegen aus der V-Mann Unterstützerszene am Tattag nach Heilbronn gelockt/bestellt wurde.
(würde die relativ ruhig verlaufende "Flucht" erklären.)
Eventuell haben sie schon damals erkannt,daß ihnen eine Falle gestellt wurde und sind erst nach diesem Mord in den Untergrund verschwunden.
Bis eben zum 4.11.11,aber höchstwahrscheinlich hat man sie schon vorher ausfindig gemacht.(Durch einen "befreundeten V-Mann)
Die lebten zu keiner Zeit im Untergrund, die sie führenden Schlapphüte wussten zu jeder Zeit, wo sie waren.
Daher mussten ja auch die Akten "geschreddert" werden, damit der VS nicht auffliegt, bzw. dessen Beteiligte am Tiefen Staat.
Dieser Tiefe Staat war und ist auch in den Oberen Polizeibehörden vertreten, denn man musste ja dafür sorgen, dass die Zielfahnder die V-Leute vom NSU nicht fanden.

Der "NSU" war nicht am Tattag in Heilbronn. Er war auch nicht in Kassel, als das letzte Döneropfer starb.
Niemand der 5 Zeugen sah ihn. Nicht einmal der VS-Beamte Andreas Temme.

Wir verrennen uns hier wieder mal.
"Unmaskierte Täter am hellichten Tag mit Kopfschuss", das ist unstrittig 9 Mal so gewesen, und laut Phantombildern der Zeugen wurden Südländer gesucht.


3.Das sie nicht im Auftrag von eben diesen Bekannten handelten (Auftragsmord),gegen Bezahlung versteht sich.Für mich ist das auch noch nicht ausreichend abgebügelt worden
Für mich schon.


4.Der Kollege spielt,glaube ich zumindest,keine Rolle.Ziel war Kiesewetter aus irgendwelchen Gründen.(möglicherweise Wissen um Korruption bei den Kollegen,Verbindungen ins Drogenmillieu,der KKK)
Wenn jeder Furz aus dem Leben von Kiesewetter wichtig ist und die Medien darüber schreiben, aber der Kollege mit demselben Kopfschuss überhaupt keine Rolle spielt, dann ist da was faul.
Oberfaul sogar.

Das ist aber sowas von offensichtlich, mehr geht gar nicht mehr.
Weil nichts über den Kollegen berichtet und ausgebreitet wurde, schliesse ich:
ER IST DER SCHLÜSSEL ZUM VERSTÄNDNIS DES DOPPELKOPFSCHUSSES

Nicht Kiesewetter, sondern Herr A. , der sich an nichts erinnert, und dafür jetzt im gehobenen Dienst arbeiten darf.
Schweigegeld. Lebenslänglich.

Gawen
20.02.2013, 05:40
Das bekomme ich ebenfalls, wenn ich mich mit den Themen RAF, GLADIO und Sauerlandbombern befasse.
Je mehr man sich einliest, desto bekloppter wird es.
Nichts stimmt. Der NSU-Fake steht da nicht alleine da.

Du weisst doch, Gladio und so, alles nur VT! :D

Nur verwirrte Insider behaupten das Gegenteil...


http://www.youtube.com/watch?v=N7yM0WUxfnw

MdB Scheer starb wenige Monate nach diesem Interview an Herzversagen.
Dürfte dem Energie-Großkapital nicht ungelegen gekommen sein. Win-win Situation...

http://de.wikipedia.org/wiki/Hermann_Scheer

fatalist
20.02.2013, 05:45
Du weisst doch, alles nur VT! :D

Andreas von Bülow ist ebenfalls nur VT. Spinner, nichts weiter.

Weil, wenn diese Insider richtig lägen, dann hätten ihre Bekenntnisse ja das Bewusstsein der Massen verändert, gelle?
Taten sie aber nicht.

Also waren es Spinner. Ist doch klar.

solaris
20.02.2013, 06:34
Am Rande:

Polizeikongress: Verfassungsschutz-Präsident sieht Gefahr der Cyber-Mobilization

19.2.2013

Hans-Georg Maaßen, der Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz (http://www.verfassungsschutz.de/) (BfV) sieht die Aufgaben seines Dienstes in der zunehmenden Beschäftigung mit dem Internet als Plattform der "Cyber-Mobilization". Dies erläuterte Maaßen auf dem europäischen Polizeikongress (http://www.european-police.eu/Welcome/) in Berlin. Die Aufgabe des BfV sei es, wichtige Akteure oder "Relaisstationen" im Internet zu identifizieren und so die anfallende Datenmenge beherrschbar zu machen.
(....)
Das Internet sei für Islamisten und Links- wie Rechtsterroristen zunehmend das Gebiet, auf dem sie den eigentlichen Kampf austragen. Es sein ein Katalysator neuer Strukturen im Extremismus, weil digitale Aktivitäten zum Nukleus neuer Aktionsformen in der Realwelt werden können
(....)
Vom Moderator gefragt, ob er die Vorratsdatenspeicherung vermisse, erklärte Maaßen: "Ich habe eine lange Wunschliste. Wir haben in diesem Jahr Koalitionsverhandlungen, da trage ich meine Wünsche vor." Einer seiner Wünsche sei es, dass der Verfassungsschutz eine vergleichbare Rolle wie das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (https://www.bsi.bund.de/DE/Home/home_node.html) (BSI) spiele
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Polizeikongress-Verfassungsschutz-Praesident-sieht-Gefahr-der-Cyber-Mobilization-1806217.html

"Cyber-Mobilisierung", der Alptraum aller Überwachungsfaschisten!

Hellangel
20.02.2013, 07:28
Genauso wie dieser Karlauer:
NSU-Pannen: Verfassungsschutz will sich selbst überwachen
Der Verfassungsschutz will künftig stärker die eigenen Vorgänge im Haus kontrollieren. Diskutiert wird nach Informationen der ZEIT, eine neuartige Arbeitseinheit zu schaffen, die gezielt nach Schwachstellen, zum Beispiel in der Analyse, suchen soll. Derzeit gingen Querdenker eher unter, heißt es in der Amtsspitze. Das neue Team mit dem Arbeitstitel "Fachprüfeinheit" solle direkt an die Behördenleitung angebunden sein.

Die Idee ist eine von mehreren, mit denen das Bundesamt für Verfassungsschutz Lehren aus den Pannen in der Verfolgung der rechtsextremen Terrorgruppe NSU (http://www.zeit.de/politik/deutschland/2013-01/nsu-thueringen-polizei-verfassungsschutz) ziehen will. So wird darüber nachgedacht, erstmals einen wissenschaftlichen Beirat zu berufen.


http://www.zeit.de/politik/deutschland/2013-02/verfassungsschutz-reform

Schlapphut lässt grüßen...:hi:

Hellangel
20.02.2013, 08:11
Die türkische Zeitung Sabah.de fragt sich:
Wie kamen die NSU-Mörder an die Tatorte?

und stellt fest:


SABAH hat zwei Gemeinsamkeiten bei den ersten NSU-Morden festgestellt: die Opfer wurden fotografiert und es wurden keine Wagen gemietet. Die Ermittler können nicht feststellen, wie Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos, die insgesamt 10 Menschen, darunter acht Türken, erschossen haben, vier Tatorte erreicht haben. Während die Polizei rekonstruieren konnte, dass für die anderen Morde Autos gemietet wurden, weiß sie nicht, wie die Täter nach Nürnberg, München und Hamburg gekommen sind.

Es wurden nicht die kleinsten Anhaltspunkte dafür gefunden, dass vor den Morden an Enver Şimşek und Abdurrahim Özüdoğru (beide Nürnberg), Süleyman Taşköprü (Hamburg) und Habil Kılıç (München) Autos oder Wohnmobil gemietet wurden.
Des weiteren fällt auf, dass die ersten drei Opfer der NSU-Mordserie fotografiert wurden. Die Aufnahmen von Şimşek, Özüdoğru und Taşköprü sind auf dem Bekennervideo der NSU zu sehen. Diese beiden Punkte werfen die Frage auf: Wurden die Morde im Auftrag der NSU von anderen Personen begangen, die die Fotos als Beweis für ihre Taten machten?

- Vor dem Mord an Ismail Yaşar am 09. Juni 2005 wurde ein Tag vorher ein Wagen gemietet.
- Für den Mord an Theodsorus Boulgarides am 15. Juni 2005 hat Uwe Böhnhardt unter dem Namen “Gerlach“ zwischen dem 13. Und 15. Juni einen Wohnwagen gemietet.
- Genauso wie bei dem Mord an Mehmet Kubaşık, der am 04.04.2006 erschossen wurde. Uwe Böhnhardt hat auch für diese Tat unter dem Namen Gerlach für den Zeitraum 03. bis 07. Juni 2006 einen Wohnmobil gemietet und den Wagen auch für den Mord an Halit Yozgat am 06. April genutzt.

- Vor dem Mord an der Polizistin Michele Kiesewetter wurde ebenfalls ein Wagen durch Böhnhardt mit dem Namen “Gerlach“ für den Zeitraum vom 16. April bis 27. April 2007 gemietet.



http://www.sabah.de/de/wie-kamen-die-nsu-morder-an-die-tatorte.html

Bruddler
20.02.2013, 08:19
Genauso wie dieser Karlauer:
NSU-Pannen: Verfassungsschutz will sich selbst überwachen
http://www.zeit.de/politik/deutschland/2013-02/verfassungsschutz-reform

Schlapphut lässt grüßen...:hi:

Vergleichbar mit "katholische Kirche ist bezuegl. der Mißbrauchsfälle um Aufklärung bemüht"....

fatalist
20.02.2013, 08:35
Vergleichbar mit "katholische Kirche ist bezuegl. der Mißbrauchsfälle um Aufklärung bemüht"....
Bock, Gärtner.
Es ist nur noch bekloppt, zumal die Überwachung der Geheimdienste ja klar gesetzlich geregelt ist.
Juckt nur keinen...

fatalist
20.02.2013, 08:50
Die türkische Zeitung Sabah.de fragt sich:
Wie kamen die NSU-Mörder an die Tatorte?

Ich frage mich eigentlich mehr, warum niemand nach den Alibis der angeblichen Mördern fragt?
Noch niemals habe ich irgend etwas über Alibis gelesen im Mainstream.
Ist das nicht merkwürdig?
Gab es das jemals bei einem epochalen Verbrechen in den Medien, dass nicht ein einziges Mal nach Alibis gefragt wurde?

Conny
20.02.2013, 09:14
Ich frage mich eigentlich mehr, warum niemand nach den Alibis der angeblichen Mördern fragt?
Noch niemals habe ich irgend etwas über Alibis gelesen im Mainstream.
Ist das nicht merkwürdig?
Gab es das jemals bei einem epochalen Verbrechen in den Medien, dass nicht ein einziges Mal nach Alibis gefragt wurde?
Wie schlampig dieses Theater zurechtinszeniert wurde, sollte allein schon die Tatsache verdeutlichen, dass es allen Ernstes so gewesen sein soll, dass 3 junge Menschen, deren Namen nicht nur den Polizeibehörden bekannt waren, sondern sogar den thüringischen Landespolitikern, 10 Jahre lang im Wohnwagen durch Deutschland gefahren sein und sich mit Banküberfällen finanziert haben sollen, ohne auch nur einmal in eine Polizeikontrolle zu geraten. Das allein ist praktisch schon ein Ding der Unmöglichkeit.
Aber ich kanns nur immer wieder sagen: "Denen" ist es im Grunde scheißegal, ob wir deren hanebüchenen Stories glauben oder nicht, denn würden sie "uns" ernst nehmen, dann wäre diese Show viel besser vorbereitet und inszeniert worden.

fatalist
20.02.2013, 09:30
Aber ich kanns nur immer wieder sagen: "Denen" ist es im Grunde scheißegal, ob wir deren hanebüchenen Stories glauben oder nicht, denn würden sie "uns" ernst nehmen, dann wäre diese Show viel besser vorbereitet und inszeniert worden.
:gp:

Hellangel
20.02.2013, 09:35
Ich frage mich eigentlich mehr, warum niemand nach den Alibis der angeblichen Mördern fragt?
Noch niemals habe ich irgend etwas über Alibis gelesen im Mainstream.
Ist das nicht merkwürdig?
Gab es das jemals bei einem epochalen Verbrechen in den Medien, dass nicht ein einziges Mal nach Alibis gefragt wurde?

Natürlich. Aber warum unangenehme Fragen generieren?

Die haben doch die komfortable Situation, dass zwei Hauptbeschuldigte mausetot sind und somit ihnen die Frage des Alibis nicht stellen muss, man kann
ihnen dieses Alibi "in den Mund" legen. Was mich übrigens zu der Überzeugung bring,
dass die Ermordung der Uwes ein wichtiger Teil des Komplotts ist. Wären die Uwes noch am Leben, gäb es neben drei Angeklagten auch eine Horde Verteidiger,
Insiderwissen und Gegenbeweise u.s.w.. Diese Spuk wäre garnicht so denkbar.

Hellangel
20.02.2013, 09:57
Wie schlampig dieses Theater zurechtinszeniert wurde, sollte allein schon die Tatsache verdeutlichen, dass es allen Ernstes so gewesen sein soll, dass 3 junge Menschen, deren Namen nicht nur den Polizeibehörden bekannt waren, sondern sogar den thüringischen Landespolitikern, 10 Jahre lang im Wohnwagen durch Deutschland gefahren sein und sich mit Banküberfällen finanziert haben sollen, ohne auch nur einmal in eine Polizeikontrolle zu geraten. Das allein ist praktisch schon ein Ding der Unmöglichkeit.
Aber ich kanns nur immer wieder sagen: "Denen" ist es im Grunde scheißegal, ob wir deren hanebüchenen Stories glauben oder nicht, denn würden sie "uns" ernst nehmen, dann wäre diese Show viel besser vorbereitet und inszeniert worden.

Seit dem ich hier im Forum bin, stelle ich mir die Frage: Was stellt man mit diesen Informationen, die man hier mühevoll zusammen getragen hat, an? Gibt es einen Weg, diese Infos an die Öffentlichkeit zu bringen? Oder liest der Verfassungsschutz sogar hier mit, damit sie ihre inszenierten "Tatsachen" sogar korrigieren können? Ist es also ehr schädlich, als dienlich?

Aber natürlich gebe ich Dir Recht: Die machen, was sie wollen.

fatalist
20.02.2013, 09:58
Natürlich. Aber warum unangenehme Fragen generieren?

Die haben doch die komfortable Situation, dass zwei Hauptbeschuldigte mausetot sind und somit ihnen die Frage des Alibis nicht stellen muss, man kann
ihnen dieses Alibi "in den Mund" legen. Was mich übrigens zu der Überzeugung bring,
dass die Ermordung der Uwes ein wichtiger Teil des Komplotts ist. Wären die Uwes noch am Leben, gäb es neben drei Angeklagten auch eine Horde Verteidiger,
Insiderwissen und Gegenbeweise u.s.w.. Diese Spuk wäre garnicht so denkbar.

Die Alibis könnte auch Beate Zschäpe liefern.
Aber ich stimme zu, die Alibi-Diskussion wäre mit lebenden Uwes existent.
"Existenter" wollte ich erst schreiben, aber sie ist es ja nicht. Gar nicht.

Die Anwälte von Zschäpe werden diese Alibis finden und beweisen müssen, wenn da nichts kommen sollte in dieser Richtung, dann wäre da etwas oberfaul.

fatalist
20.02.2013, 10:02
Oder liest der Verfassungsschutz sogar hier mit, damit sie ihre inszenierten "Tatsachen" sogar korrigieren können? Ist es also ehr schädlich, als dienlich?
Die Verteidiger wären mir als Leser zwar lieber, aber der VS liest sowieso diesen Strang.

solaris
20.02.2013, 10:17
Aber ich kanns nur immer wieder sagen: "Denen" ist es im Grunde scheißegal, ob wir deren hanebüchenen Stories glauben oder nicht, denn würden sie "uns" ernst nehmen, dann wäre diese Show viel besser vorbereitet und inszeniert worden.

Der Meinung bin ich nicht ganz
Nimmt man die Mitte des allgemeinen Bildungs und Kenntnisstandes(der älteren und jüngeren Geschichte der BRD sowie der DDR) und addiert man dazu die allgemeine Politikverdrossenheit und Lethargie,kommt man doch genau auf das Niveau auf dem die Geschichte gestrickt wurde.
Handelnde "Stellen" befinden sich sehr genau in dem Wissen um Straffreiheit beim Übertreten gewisser Grenzen(z.b.illegale Aktenvernichtung oder "Rückstellung",wie man will etc.)
Kommt noch dazu vorrauseilender Gehorsam, Maulsperre(Gag order),Wegbelobigung,Trauerfeiern und Straßenumbenennung,sowie Opferhilfen(die,wenn überhaupt,für jedes Opfer einer Gewalttat gelten müsste.denn schließlich hat der "Staat" auch hier "versagt" dabei,es zu verhindern - was seine Aufgabe ist)

Summa sumarum sind wir irgendwann genau dort,was die "Massen" zwar rätseln lässt,sie aber den ganzen Zirkus nicht in Frage stellen lässt.

Im Notfall werden Nazi,Antisemi oder VT-Keule ausgepackt.

Ne,es ist "denen" nicht scheißegal,sonst hätten die "befreundeten" MSM-Gazetten nicht soviel tagtäglich zu berichten seit über einem Jahr.
Es ist ein gutes Geschäft für die schreibende Zunft.
(Diese 180Grad-Drehung der Medien innerhalb von so kurzer Zeit ist schon einmalig:
12.12.2009
Mysteriöse Erschießungen: Spur der Döner-Mörder führt zur Wettmafia Die Polizei verfolgt eine heiße Spur: Die Ermittlungen wegen verschobener Fußballspiele haben einen Hinweis auf die sogenannten Döner-Morde ergeben - eine der mysteriösesten Tötungsserien Europas. Hatten die neun Erschossenen Schulden bei der Wettmafia?
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/mysterioese-erschiessungen-spur-der-doener-moerder-fuehrt-zur-wettmafia-a-666670.html (http://www.spiegel.de/panorama/justiz/mysterioese-erschiessungen-spur-der-doener-moerder-fuehrt-zur-wettmafia-a-666670.html)


Genau betrachtet läuft es mit allem so
So ist das "System"

solaris
20.02.2013, 10:21
Seit dem ich hier im Forum bin, stelle ich mir die Frage: Was stellt man mit diesen Informationen, die man hier mühevoll zusammen getragen hat, an? Gibt es einen Weg, diese Infos an die Öffentlichkeit zu bringen? Oder liest der Verfassungsschutz sogar hier mit, damit sie ihre inszenierten "Tatsachen" sogar korrigieren können? Ist es also ehr schädlich, als dienlich?

Aber natürlich gebe ich Dir Recht: Die machen, was sie wollen.
:gp:

Können wir einen drauf lassen,daß die hier mitlesen und "anpassen" wenn nötig oder möglich!
Immer mit dem Ohr am Volk!

Es könnte sich ja möglicherweise "Cyper-mobilisieren"(lt. Maaßen,VS-Präses)

fatalist
20.02.2013, 10:39
GLADIO lässt grüssen:


Gladio: Skandal um geheime NATO-Killer enthülltGerhard WisnewskiPreisfrage: Kann man eine Fernsehsendung, die von Millionen von Zuschauern gesehen wurde, totschweigen? Und ob. Man mag es nicht glauben, aber selbst vor einem Millionenpublikum ausgebreitete Skandale kann man ungeschehen machen, indem man nicht über sie berichtet. Jüngstes Beispiel: Die Talkshow von Markus Lanz vom 14. Februar 2013. Das Thema: Ein unglaublicher Skandal um eine geheime Killertruppe der NATO. http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/gerhard-wisnewski/gladio-skandal-um-geheime-nato-killer-enthuellt.html;jsessionid=600CDFE552B49387C60161DB 4ACB5E55


Doch der Reihe nach. Es ist eine Szene wie aus einem Politthriller: In einer kalten Januarnacht des Jahres 1976 entdecken zwei Carabinieri bei dem kleinen sizilianischen Dorf Alcamo Marina einen Lastwagen voller Kriegsgerät. Als sie nach Dienstschluss in ihrer kleinen Carabinieri-Station schlafen, schneiden Unbekannte die Tür auf, dringen ein und erschießen die beiden Militärpolizisten. Dabei hinterlassen die Täter weder Fingerabdrücke, Patronenhülsen noch irgendwelche anderen Spuren.

Das war ganz klar der NSU ;)

Case
20.02.2013, 16:14
Komisch: Warum gibt es ausgerechnet in Baden-Württemberg keinen Untersuchungsausschuss bei soviel Ungereimtheiten? Mal lesen (http://www.pro-heilbronn.de/bw/Sumpf.html#20)

Nereus
20.02.2013, 16:16
Mittwoch, 20.02.2013, 16:32 Uhr SPIEGEL

Verbotsverfahren: NPD stellt vertrauliche Dokumente ins Netz

Mehr als tausend Seiten Material sammelten Bund und Länder für ein Verbot der NPD - nun hat die rechtsextreme Partei selbst eine Kurzversion der vertraulichen Dokumente veröffentlicht. Der CDU-Politiker Bosbach sagt, die Partei wolle den Staat vorführen.
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/npd-veroeffentlicht-material-aus-verbotsverfahren-a-884567.html

NPD-Presseerklärung und 3 Datei-Teile

http://www.npd.de/html/1938/artikel/detail/3093/

Karl_Murx
20.02.2013, 17:05
GLADIO lässt grüssen:

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/gerhard-wisnewski/gladio-skandal-um-geheime-nato-killer-enthuellt.html;jsessionid=600CDFE552B49387C60161DB 4ACB5E55



Das war ganz klar der NSU ;)

Als deren Wiedergeburt wir nun die beiden Uwe inklusive Beate Zschäpe haben. :D

solaris
20.02.2013, 17:28
Mittwoch, 20.02.2013, 16:32 Uhr SPIEGEL

Verbotsverfahren: NPD stellt vertrauliche Dokumente ins Netz

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/npd-veroeffentlicht-material-aus-verbotsverfahren-a-884567.html

NPD-Presseerklärung und 3 Datei-Teile
http://www.npd.de/html/1938/artikel/detail/3093/


Nun frage ich mich doch,
warum gegen die NPD ermittelt werden soll, die die Verschlußsache gestern oder heute veröffentlicht hat, aber nicht gegen das alternative Internetnetzwerk Indymedia, das den Bericht schon am Montag veröffentlichte (Nach Informationen des NDR veröffentlichte das alternative Mediennetzwerk Indymedia den Kurzbericht bereits am Montagabend auf seiner Webseite. )
http://forum.spiegel.de/f22/verbotsverfahren-npd-stellt-vertrauliche-dokumente-ins-netz-83357-2.html#post12064808


der ist auch gut:

Falsche Überschrift
"Nach Informationen des NDR veröffentlichte das alternative Mediennetzwerk "indymedia" den Kurzbericht bereits am Montagabend auf seiner Webseite."
Indymedia ist ein linksextremer Blog, wenn die NPD sich die Dateien dort besorgt hat, kann sie nur schwer belangt werden. Schließlich befanden sich die Dateien schon seit zwei Tagen in der Öffentlichkeit.


oder der:

optional
alternative Mediennetzwerk "indymedia"
Das ist jawohl ein schlechter Scherz. Das ist ein linksextremistisches, kommunistisches, antidemokratisches und Gewalt auf Polizisten verherrlichendes Mediennetzwerk. Die sind nicht alternativ. Das sind die Nachkommen der RAF.



:hmm:

Systemhandbuch
20.02.2013, 19:05
Ja wie nett ! Die NSU-DVDs landen bei der ANTIFA und die Verbotsgründe für die NPD bei Indymedia.:crazy:

Die PDF´s bekomme ich nicht geöffnet. "Fehlerhafte Datei".

solaris
20.02.2013, 20:38
Innenministerium lenkt bei Zeugenbefragung ein20.2.2013

(...)
Vorwürfe gegen VerfassungsschutzIm NSU-Untersuchungsausschuss des bayerischen Landtags hat am Mittwoch der ehemalige Leiter der Sonderkommission "Bosporus", Wolfgang Geier, erneut Vorwürfe gegen den Verfassungsschutz und andere Dienste erhoben.
(...)
Geier betonte wie andere Polizeibeamte im Ausschuss vor ihm, dass es nach den ersten NSU-Morden keinerlei Hinweise auf einen rechtsextremistischen Hintergrund gegeben habe. Es habe keine offensichtlichen Motive und keine verwertbaren Tatortspuren gegeben. Vielmehr habe alles auf die organisierte Kriminalität hingedeutet. Geier verwahrte sich zugleich gegen Vorwürfe, die Ermittler seien auf dem rechten Auge blind gewesen. Alle Mitarbeiter hätten sich bemüht, die Mordserie aufzuklären. Dass dies nicht gelungen sei, bedrücke jeden einzelnen, der mit den Fällen zu tun gehabt habe.
http://www.sueddeutsche.de/politik/nsu-untersuchungsausschuss-innenministerium-lenkt-bei-zeugenbefragung-ein-1.1605691

Nereus
20.02.2013, 20:38
der ist auch gut:
.....
oder der:

optional
alternative Mediennetzwerk "indymedia"
Das ist jawohl ein schlechter Scherz. Das ist ein linksextremistisches, kommunistisches, antidemokratisches und Gewalt auf Polizisten verherrlichendes Mediennetzwerk. Die sind nicht alternativ. Das sind die Nachkommen der RAF.
----

Na, na. Das ist das wichtige Portal des alternativen Antifa-Schnüffeldienstes, der nach dem Willen einiger SOZIS den „unfähigen” Verfassungsschutz nach der „NSU-Schlappe” ablösen soll!

IM: 2.500 Mal „NPD-Verbot jetzt!“ – Die Hälfte ist geschafft

bohro 19.06.2009 23:43 Themen: AntifaAntirassismusGenderKulturMilitarismus
Heute ist die 2.500ste Stellungnahme zur Kampagne der VVN-BdA „NPD-Verbot jetzt!“ auf der Kampagnenseite eingegangen. Damit haben wir die Hälfte der 5.000 anvisierten Gründe geschafft und das in innerhalb eines halben Jahres. Begonnen wurde die Kampagne am 27. Januar 2009, dem Jahrestag der Befreiung des KZ Buchenwald und endet am 8. Mai 2010, dem 65. Jahrestag der Befreiung vom deutschen Faschismus!....
http://de.indymedia.org/2009/06/254064.shtml


IM: Vom Regen in die Traufe
Verfasst am: 15.02.2010 - 13:15.
Andrea Röpke/Maik Baumgärtner
https://linksunten.indymedia.org/de/node/16870

JF: 06.07.12 / Die öffentliche Meinung mitprägen / Antifa-Seilschaften ...

.... Seine journalistischen Gehversuche unternahm Baumgärtner beim linksextremen Internetportal Indymedia. Danach folgten Beiträge für das ehemalige FDJ-Organ Junge Welt und für Antifa-Blätter wie der Blick nach rechts oder Der Rechte Rand.
http://www.jungefreiheit.de/Archiv.611.0.html?archiv12/201228070653.htm

http://ecx.images-amazon.com/images/I/41b93jSvU%2BL._BO2,204,203,200_PIsitb-sticker-arrow-click,TopRight,35,-76_AA300_SH20_OU03_.jpg

ThüringenNews – Uwe Luthardt blogt

Der Journalist Maik Baumgärtner über sein Buch „Das Zwickauer Terror-Trio“ und die regionale Neonazi-Szene
Ein Abend für die Opfer: Baumgärtner liest in Potsdam
In Potsdam werden Baumgärtner und Marcus Böttcher am 4. September (18:30 Uhr) im T-Werk zur Premiere ihres Buches „Das Zwickauer Terror-Trio. Ereignisse, Szenen, Hintergründe “ aus dem Werk lesen.
Die Veranstaltung, an der auch der Politologe und Rechtsextremismusforscher Hajo Funke teilnimmt, trägt den Titel „Ein Abend in Verbundenheit mit den Opfern des NSU. Erinnern – aufklären – verändern.“
http://wahrheiten24.de/?tag=maik-baumgartner

Ohne Indymedia, „ bolly” und „Luthardt” wüßten wir nichts von einer „Brauen Armee Fraktion” in Thüringen:


IM: Jetzt wird groß gefeiert, Bolly 12.09.2003 - 03:13
....Siehe folgendes Beispiel aus Jena. Man fragt sich, warum Stammheim nicht für Nazis angewendet wird. Man scheint daran interessiert zu sein, daß die Braune Armee Fraktion rechtzeitig abtauchen kann.
Quelle: http://www.landesjugendring-thueringen.de/fairdenken/drucksachen/2001/31383.pdf

Am 26. Januar 1998 fand die Thüringer Polizei bei den Jenaer Neonazis Uwe Böhnhardt, Uwe Mundlos und Beate Zschäpe vier funktionsfähige Rohrbomben. Die Genannten sind seither flüchtig. Bereits im Januar 1997 war gegen dieTatverdächtigen und andere Angehörige des THS ein Ermittlungsverfahren ....
http://de.indymedia.org/2003/09/61362.shtml

IM: Fascho-Bomber von Jena gehen straffrei aus

bolly 18.09.2003 02:15 Themen: Antifa
1998 fand die Thüringer Polizei bei den Jenaer Neonazis Uwe Böhnhardt, Uwe Mundlos und Beate Zschäpe vier funktionsfähige Rohrbomben mit 1,4 Kilogramm Sprengstoff TNT. ....
Bombenbauer von Jena gehen straffrei aus
Die drei rechtsextremistische Bombenbauer Uwe Böhnhardt, Uwe Mundlos und Beate Zschäpe aus Jena gehen straffrei aus. .... Ein Justizsprecher wies Vorwürfe zurück, wonach es sich um eine "Justizpanne" gehandelt habe. ... ....Die Flüchtigen wurden ebenfalls verdächtigt, Sprengkörper und Bombenattrappen hergestellt zu haben, diezwischen Oktober 1996 und Dezember 1997 im Raum Jena aufgefunden wurden. .... Unerklärlich, daß die Beschuldigten abtauchen konnten. Ohne wilde Theorien in Umlauf zu bringen, ohne aktive Hilfe vom VS kaum denkbar.
http://de.indymedia.org/2003/09/61875.shtml

Der linke Arm des VS-Dienstes in Thüringen?

Rechts informierte „bolly” auch:

AM: »Gewalteskalation? Antifa-Brandanschlag in Jena! (10.03.08)«
·
bolly // Mar 10, 2008 at 23:05 32
...Ralf Wohlleben und ... Andre Kapke...Ausserdem seine Vernetzung mit den Bombenlegern Uwe Mundlos, Uwe Böhnhardt und Beate Zschäpe ....gewaltätige Kriminelle..
http://artikel.altermedia-deutschland-archiv.net/general/gewalteskalation-antifa-brandanschlag-in-jena-100308_13205.html#more-13205

Nereus
20.02.2013, 20:44
Ja wie nett ! Die NSU-DVDs landen bei der ANTIFA und die Verbotsgründe für die NPD bei Indymedia.:crazy:

Die PDF´s bekomme ich nicht geöffnet. "Fehlerhafte Datei".

Ich auch nicht. Die ist doch geheim, "nur für den Dienstgebrauch", "Verschlußsache" usw. Wurde wohl elektronisch blockiert? Oder mail den Frank Franz an...

solaris
20.02.2013, 21:06
Na, na. Das ist das wichtige Portal des alternativen Antifa-Schnüffeldienstes, der nach dem Willen einiger SOZIS den „unfähigen” Verfassungsschutz nach der „NSU-Schlappe” ablösen soll!

IM: 2.500 Mal „NPD-Verbot jetzt!“ – Die Hälfte ist geschafft

https://linksunten.indymedia.org/de/node/16870


Maiki,der Doppelagent?

Referenzen


Artikel, Sendungen, Vorträge und Recherchen u.a. für…taz – Die Tageszeitung, tagesschau.de, Spiegel Online, Politikmagazin MONITOR, Blick nach Rechts, The National (Abu Dhabi), stern.de, MiGAZIN, sueddeutsche.de, DER SPIEGEL, Tagesspiegel, Jugendstiftung Baden-Württemberg, NPD-BLOG.INFO, Der Standard, Expo Magazin, RTL, apabiz e.V., MUT gegen rechte Gewalt, Friedrich Ebert Stiftung, Deutschlandradio Kultur, Deutscher Frauenrat e.V., Deutschlandfunk, Arbeitsstelle Rechtsextremismus und Gewalt (ARUG), Berliner Kurier, Mobile Beratung in Thüringen (MOBIT), Lokaler Aktionsplan Friedrichshain-Kreuzberg, Kreisjugendring Altenburger Land e.V., BdP – Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder e.V., Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus Berlin (MBR)
http://maikbaumgaertner.com/referenzen/

hat er doch glatt indymedia vergessen!

Nereus
20.02.2013, 21:34
Maiki,der Doppelagent?

Referenzen


http://maikbaumgaertner.com/referenzen/

hat er doch glatt indymedia vergessen!

Seine Kinderstube...

Die NPD hat sich nur beim Antifa-Kampagnen-Führer „NPD-Verbot“, IM indymedia, bedient:

Bericht der Bund-Länder-Arbeitsgruppe zur Prüfung der Erfolgsaussichten eines neuen NPD-Verbotsverfahrens
Verfasst von: unbekannter_scanner. Verfasst am: 18.02.2013 - 21:55
Wie der Titel schon sagt - bisher nicht besonders öffentlich. Dafür umfangreich.
Vermutlich nicht sooo viel Neues für Leute, die sich mit der Thematik befassen. Aber trotzdem nicht verkehrt, mal die Ergebnisse dieser AG zu kennen ;-)

MatSammlung-kurz I (PDF)

MatSammlung-kurz II (PDF)

MatSammlung-kurz III (PDF)


https://linksunten.indymedia.org/node/79185

solaris
20.02.2013, 22:08
Seine Kinderstube...

Die NPD hat sich nur beim Antifa-Kampagnen-Führer „NPD-Verbot“, IM indymedia, bedient:

https://linksunten.indymedia.org/node/79185

Kommentar darunter:

"Gratulationen an die Autoren. Die NPD ist begeistert, kann sie sich doch jetzt nun länger auf das Verfahren einstellen."

Wer hat das eigentlich indymedia zugespielt? Maiki?
Bei den "LInkskommödianten" muss man auch nur den richtigen Knopf drücken und prompt fangen sie an,sich im Kreis zu drehen .
Oder wie Bosbach meint,"wir führen uns alle selber vor (oder so ähnlich)
Man weiß nicht mehr,ob man weinen oder laut lachen soll

Nereus
20.02.2013, 23:19
...Man weiß nicht mehr,ob man weinen oder laut lachen soll

Bitte lachen, besonders über Maiki. Zwischen seinen Antifa-Phantasien teilt er Ermittlungsergebnisse der Polizei mit, die er offenbar über seine SPIEGEL-Schiene bekam und die bisher nicht allgemein bekannt waren. Über Widersprüche macht er sich aber keine Gedanken.

Sein Kapitel 2004 (S. 132-134:
»25. Februar 2004, 5. Ceska-Mord: Mehmet Turgut.
Haydar A. fragt sich, wo sein Mitarbeiter Mehmet sich herumtreiben könnte. Wenige Sekunden später taucht die Antwort auf schreckliche Art vor seinen Augen auf. Blutend liegt die Aushilfe auf dem Boden des Standes. „Ich sah, wie das Blut aus seinem Hals schoss", berichtet Haydar A. der „Bild". „Ich habe ihn gefragt, wer es war. Aber Mehmet konnte nicht mehr antworten." Er stirbt wenig später im Rettungswagen.

Der 24-Jährige Turgut hatte sich an die Vorabendabsprache mit seinem Chef gehalten und steckt mitten in den Vorbereitungen zur Imbissöffnung.... Da tauchen Mundlos und Böhnhardt in der offen stehenden Seitentür auf. Sie zwingen Turgut, sich auf den Boden zu legen. Er folgt den Anweisungen ohne Gegenwehr, vermutet einen Raubüberfall. 225 Euro stecken in seiner Jackentasche, weitere 40 Euro in der Hose - vielleicht bietet er den Männern an, das Geld zu nehmen und zu verschwinden? Es bleibt beim Versuch, denn die Killer haben nur ein Ziel - ihn zu töten. Sie schießen Turgut mit ihrer Ceskä in den Nacken, in die rechte Halsseite und die rechte Schläfe - er hat keine Chance, auch wenn eine Kugel ihn verfehlt und im Boden des Imbiss steckenbleibt.

Zum ersten Mal benutzen Mundlos und Böhnhardt einen Schalldämpfer. Und sie ändern die Munitionsmarke, wechseln von vergleichsweise wenig benutztem PMC zur Massenware von Sellier&Bellot. Geflüchtet sind sie vermutlich wieder mit einem Wohnmobil, das Uwe Böhnhardt am 23. Februar in Chemnitz mietete. Dabei benutzte er den Ausweis von Gerald Kluge (Holger Gerlach). Einen Tag nach dem Mord bringt Böhnhardt den Wagen zurück.

Mehmet Turguts wurde in einem Dorf 1200 Kilometer östlich von Istanbul mitten im Kurdengebiet geboren. . Er ist 15 Jahre alt, als es in einer Behörde zu einer Verwechslung kommt und der junge Mehmet mit seinem Bruder Yunus vertauscht und dessen Name in die Papiere eingetragen wird. Damit die Bilder wieder zu den Passträgern passen, tauschen die Brüder ganz einfach ihre Ausweise. So jedenfalls erzählt es Yunus einem ARD-Fernsehteam. Aufgrund dieser „Verwechslung" stand jahrelang fälschlicherweise Yunus Turgut als Opfer des Mordes in den Listen. Dem LKA Mecklenburg-Vorpommern war die wahre Identität des Erschossenen angeblich „seit Beginn der Ermittlungen bekannt". Der richtige Name wurde nur deshalb nicht öffentlich gemacht, weil der später Ermordete ja mit falschen Papieren eingereist und die Familie mit dem Mord eh schon genug belastet war. Laut ARD waren andere Behörden weniger mitfühlend. Der Bruder des Toten wird ein halbes Jahr nach dem Mord als abgelehnter Asylbewerber abgeschoben.
1994 reiste der damals noch minderjährige Mehmet erstmals in die Bundesrepublik ein. Gut ein Jahr später wird er in Deutschland festgenommen und abgeschoben. 1998 dasselbe Spiel, wieder wird Turgut nach Hause geschickt. Und auch im April 2000 erwischen ihn die Behörden unter falschem Namen in einem Dönerstand und schieben ihn ab. Im April 2003 will Turgut aus dem ukrainischen Charkow am Flughafen Wien nach Österreich einreisen. Seinen Reisepass und das Ticket hat er bereits im Flieger vernichtet, beantragt in Wien Asyl. Das Ersuchen wird abgelehnt, gleichzeitig das Verfahren eingestellt und der Mann kann sich frei bewegen. Ende August 2003 wird Turgut in Stralsund festgenommen und in Abschiebehaft gebracht. Drei Monate später wird er von dort mit der Auflage entlassen, sich in einer Sammelunterkunft in Hamburg zu melden. In der Hansestadt taucht er nie auf. Stattdessen schlägt er sich mit Aushilfsjobs durch. In Stade pflückt er auf einer Plantage Äpfel, in Demmffn schuftet er in einem Dönerstand. Bis ihn Haydar A. nach Rostock lotst, ihn bei sich wohnen und arbeiten lässt.
Nach dem Mord an Turgut beantragt das bayrische Staatsministerium des Innern beim BKA die Gründung der EG Ceskä, die ab dem 1. Juli 2004 im Auftrag der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth hinsichtlich der Bildung einer kriminellen Vereinigung ermittelt. Denn zum damaligen Zeitpunkt richtet sich der Verdacht auf eine international agierende Organisation - eine bundesweite Koordination ist nötig geworden.
Auch Felix Schwarz, Leiter der Abteilung Organisierte Kriminalität beim Hamburger LKA, und seine Kollegen werden wie schon beim dritten Mord der Serie in Hamburg-Bahrenfeld in die Ermittlungen einbezogen. 2010 sagt er dem ARD-Radio: „Also von dem Opfer wissen wir, dass er hier in Hamburg mit Rauschgift zu tun hatte. Also Yunus Turgut ist in dem Milieu hier in Hamburg auch bekannt gewesen.«

fatalist
21.02.2013, 01:22
Bitte lachen, besonders über Maiki. Zwischen seinen Antifa-Phantasien teilt er Ermittlungsergebnisse der Polizei mit, die er offenbar über seine SPIEGEL-Schiene bekam und die bisher nicht allgemein bekannt waren. Über Widersprüche macht er sich aber keine Gedanken.
Und wenn das stimmt, was bedeutet das???


Zum ersten Mal benutzen Mundlos und Böhnhardt einen Schalldämpfer. Und sie ändern die Munitionsmarke, wechseln von vergleichsweise wenig benutztem PMC zur Massenware von Sellier&Bellot.
Wann behauptete das BKA, dass ALLE Morde mit einer Ceska 83 mit Schalldämpfer ausgeführt wurden?
Das war 2006, nach dem letzten Dönermord.
Vorher nicht. Da hiess es nur "Ceska"...

Warum hat man nur bei den ersten 3 Morden Patronenhülsen gefunden, danach nicht mehr?
Wo ist das Beschussgutachten der in Zwickau aufgefundenen Ceska mit Schalldämpfer?

Wie kam das türkische BKA darauf, dass 3 verschiedene Ceskas verwendet wurden?

Na, klingelt es?
Bei mir dröhnen riesengrosse Kirchturmglocken, das kann einfach keine trapsende Nachtigall sein ;)

fatalist
21.02.2013, 01:44
Falsche Überschrift"Nach Informationen des NDR veröffentlichte das alternative Mediennetzwerk "indymedia" den Kurzbericht bereits am Montagabend auf seiner Webseite."
Indymedia ist ein linksextremer Blog, wenn die NPD sich die Dateien dort besorgt hat, kann sie nur schwer belangt werden. Schließlich befanden sich die Dateien schon seit zwei Tagen in der Öffentlichkeit.


:appl: Klasse herausgesucht, Solaris! :appl:


Jetzt sollte man doch mal die weiteren Artikel zum Thema beobachten, wenn denn überhaupt noch welche kommen...
Was der SPIEGEL da macht, das ist Desinformation:


Verbotsverfahren: NPD stellt vertrauliche Dokumente ins NetzRechtsextreme Provokation: Die NPD hat eine Reihe vertraulicher Dokumente veröffentlicht - es geht um Material, das Bund und Länder für ein Verbot der Partei gesammelt haben. Das Innenministerium prüft rechtliche Schritte.

Wie kam denn "indymedia" an das Material?
Hat da jemand das Innenministerium gehackt?

Auf jeden Fall dürfte das mit dem NPD-Verbot wieder einmal in die Hose gehen.
Das freut mich. Immer wenn die Demokratur einen auf den Sack bekommt, dann freue ich mich.

fatalist
21.02.2013, 02:04
Innenministerium lenkt bei Zeugenbefragung ein
20.2.2013
http://www.sueddeutsche.de/politik/nsu-untersuchungsausschuss-innenministerium-lenkt-bei-zeugenbefragung-ein-1.1605691
Corelli soll nicht aussagen, nur sein V-Mann-Führer, und das in geheimer Sitzung.
Da droht akute Amnesie. Theater ist das, weiter nichts.

Das bestätigt auch -unbeabsichtigt- die Zeitung selber:


Vorwürfe gegen Verfassungsschutz

Im NSU-Untersuchungsausschuss des bayerischen Landtags hat am Mittwoch der ehemalige Leiter der Sonderkommission "Bosporus", Wolfgang Geier, erneut Vorwürfe gegen den Verfassungsschutz und andere Dienste erhoben. Der Informationsfluss sei damals eher eine Einbahnstraße gewesen, sagte der Polizeibeamte. Sein Eindruck sei gewesen, dass seitens des Landesamts blockiert und gemauert wurde. Im Bundestags-Untersuchungsausschuss hatte er bereits gesagt, es sei ein Trauerspiel gewesen, wie man um Informationen habe betteln müssen.

Geier betonte wie andere Polizeibeamte im Ausschuss vor ihm, dass es nach den ersten NSU-Morden keinerlei Hinweise auf einen rechtsextremistischen Hintergrund gegeben habe. Es habe keine offensichtlichen Motive und keine verwertbaren Tatortspuren gegeben. Vielmehr habe alles auf die organisierte Kriminalität hingedeutet.
Warum hat denn das Landesamt für Verfassungsschutz gemauert?
Weil die nichts wussten?
Muhaarrrharrr :fizeig:


Oder weil sie sehr viel wussten, was aber nicht herauskommen sollte?
Warum war Andreas Temme als VS-Beamter zur Tatzeit im Kasseler Internetcafe, beim letzten Dönermord 2006?
Warum mauerte der VS in Bayern, und liess die SOKO auflaufen?

Da muss man doch nur 1 und 1 zusammenzählen... der Tiefe Staat wusste genau, wer da von wem und warum er-ceska-t wurde, und er deckte diese Taten. 9 Morde (Heilbronn gehört nicht dazu) innerhalb von 6 Jahren begeht in der BRD niemand ohne Wissen des Tiefen Staates.
Das tat weder die "3.Generation der RAF", Herrhausen, Rowedder etc, noch tat das ein ominöser NSU.

Im Lebbe net ;)

Karl_Murx
21.02.2013, 06:37
Und wenn das stimmt, was bedeutet das???


Wann behauptete das BKA, dass ALLE Morde mit einer Ceska 83 mit Schalldämpfer ausgeführt wurden?
Das war 2006, nach dem letzten Dönermord.
Vorher nicht. Da hiess es nur "Ceska"...

Warum hat man nur bei den ersten 3 Morden Patronenhülsen gefunden, danach nicht mehr?
Wo ist das Beschussgutachten der in Zwickau aufgefundenen Ceska mit Schalldämpfer?

Wie kam das türkische BKA darauf, dass 3 verschiedene Ceskas verwendet wurden?

Na, klingelt es?
Bei mir dröhnen riesengrosse Kirchturmglocken, das kann einfach keine trapsende Nachtigall sein ;)

Den Munitionswechsel bitte ich noch zu beachten.


von vergleichsweise wenig benutztem PMC zur Massenware von Sellier&Bellot

Wurde hier schon 2011 erwähnt.

Der langen Rede kurzer Sinn: Die ersten drei Morde waren eventuell noch von der türkisch/kurdischen Mafia ohne Zutun des deutschen Staates verübt. Die darauffolgenden fanden aber unter Anleitung, wenigstens aber unter Aufsicht von Behörden wie dem Verfassungsschutz statt?

fatalist
21.02.2013, 09:56
Der langen Rede kurzer Sinn: Die ersten drei Morde waren eventuell noch von der türkisch/kurdischen Mafia ohne Zutun des deutschen Staates verübt. Die darauffolgenden fanden aber unter Anleitung, wenigstens aber unter Aufsicht von Behörden wie dem Verfassungsschutz statt?

Wissen wir ja nicht...

Täter, die hier einreisen, ihren Abschuss machen und wieder ausreisen, brauchen kaum auf Tarnung, DNA-Spuren und Munitionshülsen zu achten, mal so generell gesagt. Die können am hellichten Tag ungetarnt ankommen, das Opfer ins Gesicht schiessen und verschwinden. Solche Täter könnten sowohl aus den Reihen der Kurdenmafia kommen, als auch aus den Reihen des Tiefen Staates der Türkei.

Einheimische Täter können nicht derart sorgenfrei sein.

Ich glaube zwar schon, dass alle 9 Opfer in Zusammenhang mit organisierter Kriminalität stehen.
Sogar der Grieche.
Ich bin aber nicht sicher, ob das wirklich 1 Serie war, oder nicht doch eher 2 oder 3 Serien.
Die Zeitabstände waren ja teilweise erheblich.

Es ist doch so: Wenn Rauschgifthändler ausgeschaltet werden, dann füllen andere Gestalten die Lücken.
Auch in dieser Szene gibt es kein Vakuum.

Alles hängt an der CESKA: Ist sie tatsächlich erwiesenermassen die Tatwaffe bei allen 9 Morden?
Wer hat das festgestellt, wie sicher ist das?

Wenn man keine Hülsen hat, sondern nur deformierte Projektile aus Körpern, wie sicher kann man das feststellen?
Ich traue dem BKA nicht weiter als ich meine Waschmachine werfen kann.

Nomen Nescio
21.02.2013, 16:46
Ich traue dem BKA nicht weiter als ich meine Waschmachine werfen kann.
quis custodiet ipsos custodes ???!!! :hilfe:

kotzfisch
21.02.2013, 16:58
quis custodiet ipsos custodes ???!!! :hilfe:

Wer bewacht die Wächter- sehr richtig.

fatalist
22.02.2013, 01:45
Wer bewacht die Wächter- sehr richtig.
Wenn die Sicherheitsorgane erwiesenermassen "mit drinhängen", können und dürfen sie nicht die Experten sein.
Da nicht nur die "Verfassungsschützer", sondern auch LKAs und das BKA an der Vertuschung beteiligt waren, darf das BKA nicht die Prüfung vornehmen, ob die Ceska aus Zwickau die Mordwaffe bei allen 9 Morden war.

Das BKA ist Teil des Tiefen Staates, das hat sich bereits bei der RAF gezeigt, ebenso wie die Bundesanwaltschaft und die Schlapphüte. Es scheint unter den Gärtnern fast nur Böcke zu geben, und niemand kann sie stoppen.

fatalist
22.02.2013, 02:09
Auftritt der Versager vom Amt

http://www.taz.de/NSU-Untersuchungsausschuss-/!111552/

Erbärmliches Theater: Im NSU-Ausschuss des Bundestags machen der ehemalige Geheimdienstchef Roewer und sein früherer Vize keine gute Figur.


Was soll man über diesen Helmut Roewer noch sagen? Skandalverfassungsschutzchef in Thüringen bis zu seiner Suspendierung im Jahr 2000. Autor eines grotesken Buchs über seine Amtszeit, erschienen in einem rechtslastigen Verlag.
Verantwortlich für eine Chaosbehörde, die gemeinsam mit dem LKA maßgeblich daran schuld war, dass das 1998 untergetauchte Jenaer Neonazitrio Mundlos, Böhnhardt und Zschäpe nicht aufgespürt wurde und Anzeichen für Gewalt und Terror im Untergrund ignoriert wurden.Die taz kommt gar nicht darauf, dass die ehemaligen Vorturner des TH LfV gar nichts sagen dürfen.
Dieser Kasperle-Ausschuss wird von vorn bis hinten verarscht, und irgendwie finde ich das prima.
Weil die Deppen es gar nicht anders verdienen ;)


Der frühere Vize-Präsident des Thüringer Verfassungsschutzes, Peter Nocken, hat Vorwürfe gegen seine Behörde im Fall der Zwickauer Terrorzelle zurückgewiesen. Das Landesamt habe nie schützend die Hand über die drei Mitglieder der Gruppe gehalten, sagte Nocken am Donnerstag im NSU-Untersuchungsausschuss des Bundestages. „In keinster Art und Weise haben wir mit einem der drei auch nur den geringsten Kontakt gehabt.“
http://www.hna.de/nachrichten/politik/fall-nsu-thueringer-ex-verfassungsschuetzer-wehrt-sich-gegen-vorwuerfe-zr-2762734.html

Tja, dann stimmt es wohl doch, dass nach dem Untertauchen nicht mehr die Thüringer Schlapphüte die Betreuer des NSU waren, sondern das Bundesamt für Verfassungsschutz?
Die "Terroristenzelle mit NPD-Unterstützerumfeld" war schliesslich eine Bundesveranstaltung, da ja das damalige NPD-Verbotsverfahren ebenfalls Sache des Bundes war.

So gesehen alles konsequent und richtig.


Roewer sorgte schon vor seiner Aussage im Ausschuss für Irritationen. Der Ex-Verfassungsschützer legte ein ärztliches Attest vor, wonach er nach jeweils 30 bis 45 Minuten Befragung eine Pause von 15 Minuten brauche. Ursprünglich hatte Roewer wegen einer Erkrankung erst gar nicht erscheinen wollen. Der Ausschuss hatte daraufhin ein Attest verlangt.
Wasser und Brot in Einzelhaft würden da sicher helfen, aber ob Roewer wirklich viel weiss, das bezweifele ich doch stark.
Solche Behandlung wäre eher bei Führungskräften des BfV und BKA angebracht.
War doch der NSU eine Bundessache.

fatalist
22.02.2013, 02:34
Roewer ermittelte gegen die Polizei (LKA) wegen Geheimnisverrat:

Thüringer Verfassungsschutz ermittelte gegen Polizei


Der Thüringer Verfassungsschutz hat nach Angaben seines ehemaligen Präsidenten, Helmut Roewer, Ende der 90er-Jahre gegen die Polizei des Freistaates ermittelt. Grund sei der Verdacht eines dortigen Informationslecks gewesen, sagte Roewer am Donnerstag vor dem NSU-Untersuchungsausschuss in Berlin.

Berlin (dapd). Der Thüringer Verfassungsschutz hat nach Angaben seines ehemaligen Präsidenten, Helmut Roewer, Ende der 90er-Jahre gegen die Polizei des Freistaates ermittelt. Grund sei der Verdacht eines dortigen Informationslecks gewesen, sagte Roewer am Donnerstag vor dem NSU-Untersuchungsausschuss in Berlin. Roewer äußerte auch die Vermutung, dass Akten über die Ermittlungen nach seinem Ausscheiden aus dem Amt im Jahr 2000 vernichtet wurden

http://www.derwesten.de/politik/thueringer-verfassungsschutz-ermittelte-gegen-polizei-id7646438.html


Der Verfassungsschutz habe "illegalen Informationsabfluss aus der Thüringer Polizei systematisiert", nannte Roewer die Aktionen des Landesamtes gegen die Polizei. Der Verdacht eines Informationslecks war aufgekommen, weil Roewer einerseits von Journalisten "gezielt mit Fragen" konfrontiert worden sei, deren Inhalt dies nahegelegt hätten, sagte er. Zudem sei eine Fahndungsmappe in der rechtsextremen Szene aufgetaucht, die als "Verschlusssache - Nur für den Dienstgebrauch" deklariert war.


"Ich hätte ums Leben gerne gewusst", wer Informationen weitergegeben habe, sagte Roewer weiter, der im Jahr 2000 vom Dienst suspendiert wurde.

Dazu passt ja der Fund von Vernehmungsakten im Zwickauer Schutt über Jan Botho Werner, den V-Mann und ehem. Landser-Produzenten.

Obwohl die "taz" und andere Medien den Roewer als "Deppen und Versager" darstellen, oder besser gesagt WEIL sie das tun, sollte man dem Mann glauben.

Es ist unstrittig, dass während der Razzia im Jan 98 ein Polizist des LKA Thüringen Uwe Böhnhardt warnte, "ja schnell abzuhauen".
Könnte sein, dass Roewer unter anderem darauf anspielte.



Keine Informationen zu "Günther"

Geradezu patzig reagierte Roewer, als die Sprache auf einen mutmaßlichen Spitzel namens "Günther" kam. "Was geht sie das an", antwortete er auf die Frage des Ausschussvorsitzenden, Sebastian Edathy (SPD). "Es gab im Umfeld der Gruppe des gesamten Rechtsextremismus keinen Günther", sagte er. Mit diesem Untersuchungsausschuss hätte dies nichts zu tun. Bei "Günther" soll es sich um eine Quelle handeln, die lediglich Roewer selbst bekannt war.

Roewer beklagte auch die Personalsituation seiner Behörde in den 90er-Jahren. Durchaus "fähige und intelligente Beamte" aus der DDR hätten keine Chance gehabt, an einigen neuen Kollegen aus dem Westen vorbeizuziehen. Das habe zu Spannungen geführt. "Ich bestreite nicht, dass es mit einem etwas glücklicheren Personaltableau auch bessere Ergebnisse gegeben hätte", sagte Roewer weiter.
@ KM, war Roewer dieser Günter, oder war es ein Uwe???
Mein Tipp: Roewer selbst war es, Bauchgefühl.



"Das ist Abschaum"

Der frühere Behördenchef verteidigte auch das Festhalten am ehemaligen V-Mann Tino Brandt, obwohl dieser 1996 bereits wegen Landfriedensbruchs und gefährlicher Körperverletzung angeklagt war. "Sie machen sich einen falschen Eindruck von V-Männern in der rechtsextremen Szene", sagte Roewer zu Edathy. "Das ist Abschaum", fügte er hinzu. Mit diesem "Abschaum" gehe eine Verfassungsbehörde um und versuche, sie dazu zu bewegen, ihre Kameraden zu verpfeifen. Ihm seien auch nicht die etwa 30 Anklagen gegen Brandt bekannt gewesen, fügte Roewer hinzu.

Der Untersuchungsausschuss vernahm auch den ehemaligen stellvertretenden Präsidenten des Thüringer Verfassungsschutzes, Peter Nocken. Dieser wies die Schuld an Ermittlungspannen bei der Suche nach dem Terrortrio von seiner Behörde. Vorwürfe, der Verfassungsschutz hätte das Landeskriminalamt nicht ausreichend informiert, bestritt er vehement.

Nach den Worten Edathys gibt es weiterhin eklatante Widersprüche von Polizei- und Verfassungsschutzvertretern. "Schuld soll jeweils der andere sein", sagte er. Dass der ehemalige Verfassungschef Roewer sich an entscheidenden Stellen immer wieder nicht erinnere, nannte Edathy "schlicht nicht glaubwürdig".
Edathy, am wenigsten glaubwürdig ist Euer "Aufklärungsanspruch", Du Vollpfosten.

solaris
22.02.2013, 18:21
Terrorgruppe der NATO (http://www.jungewelt.de/2013/02-21/047.php)

21.2.2013

Die Spitzenoperation von »Gladio« in Italien: Bei der Entführung und Ermordung Aldo Moros führte die Geheimarmee der CIA und des westlichen Militärpakts Regie
Verzerrt und an seiner strategischen Zielsetzung vorbei befaßte sich Bild am Sonntag am 27. Januar anhand eines Justizirrtums bzw. omplotts mit der berüchtigten »Stay behind«-Truppe der NATO, die in Italien »Gladio« (Kurzschwert) hieß. Auch der ZDF-Talk »Markus Lanz« am 14. Februar ging wenig auf die Brisanz des Themas ein, als der 22 Jahre lang unschuldig inhaftierte Giuseppe Gulotta zu Gast war. Dem heute 55jährigen war 1976 die Ermordung von zwei Carabinieri untergeschoben worden. Mit deren Liquidierung sollte ein »Gladio«-Waffentransport vertuscht werden (siehe unten und jW vom 16./17. Februar). Eine der spektakulärsten »Stay behind«-Operationen in Italien war im Frühjahr 1978 die Entführung und Ermordung des christdemokratischen Parteiführers Aldo Moro. Daß »Gladio« im Geflecht von NATO, CIA und den italienischen Partnerdiensten Regie führte, wurde freilich erst 1991 nach seiner Aufdeckung bekannt.
http://www.jungewelt.de/2013/02-21/047.php

Warum muss ich da nur an Heilbronn denken?

Systemhandbuch
22.02.2013, 21:45
Terrorgruppe der NATO (http://www.jungewelt.de/2013/02-21/047.php)

21.2.2013

http://www.jungewelt.de/2013/02-21/047.php

Warum muss ich da nur an Heilbronn denken?

Da denk ich nicht nur an Heilbronn. Gladio in Italien war gegen LINKS gerichtet. Wer hätte denn nun was gegen RECHTS ?

Bellerophon
23.02.2013, 00:53
Im Weltbürgerkrieg hat die "NATO" ja auch mit den Kommis gerarbeitet...

Die Franfurter-Schule ist "links" und wurde von der CIA etabliert.

Die Taliban wurden von den Amis erschaffen.

In Europa und Nordafrika etabliert der "Westen" beständig islamische Staaten.

Erdogan ist der Führer der Grünen und SPD und SED in Dummschland.

Nichts lieben deutsche Linke mehr als klerikal-faschistische türkische Nationalisten/osmanische Imperialisten.

Ebenso die CDU/CSU.

fatalist
23.02.2013, 04:02
http://www.jungewelt.de/2013/02-21/047.php
Warum muss ich da nur an Heilbronn denken?

Das weiss ich nicht ;)

Also ich dachte da an Andreas Temme und an das TNT, das niemals gewogene und ratzfatz entsorgte TNT aus Jena:


Zu den 39 Patronenhülsen fertigte der Luftwaffenoffizier und Waffenexperte Marco Morin ein falsches Gutachten, demzufolge es sich um keine Munition aus NATO- oder überhaupt Beständen bewaffneter Kräfte handelte. Der Untersuchungsrichter Felice Casson stellte 1991 bei seinen Ermittlungen fest, das besagter Morin der »Gladio«-Truppe angehörte und neofaschistische Attentäter aus deren Depots versorgte. Die 39 sichergestellten Patronenhülsen, die im Innenministerium verwahrt wurden, verschwanden 1991 spurlos.

Und zu Temme:

Zum Zeitpunkt des Kidnappings befand sich Oberst Camillo Gugliemo, Direktor des Büros für Innere Sicherheit des Militärischen Geheimdienstes SISMI, vor Ort. Im Auftrag von SISMI-General Pietro Musemeci, beobachtete Gugliemo, ob es mit der Entführung auch klappt.

Falsche Gutachten, verschwundenes Beweismaterial, und Akten dürften sicher auch "verschwunden" sein.
Daher traue ich ja auch dem BKA im Fall Dönermord-Ceska nicht, und bei DNA-Rotz im Tempo-Taschentuch in 4 Jahre ungewaschener Jogginghose gleich zweimal nicht.

Es kann nur niemand aufklären, bzw. das erzwingen, das könnte nur zum Beispiel ein Bundespräsident tun, der das im Detail in einer LIVE-Fernsehansprache berichtet und Aufklärung fordert. Im Ausland, in dortigen Labors. Und zu Demonstrationen auffordert, wenn das nicht ratzfatz passiert.

Da wir aber nen Vollpfosten-IM als BP haben... Du weisst schon ;)

fatalist
23.02.2013, 04:10
Da denk ich nicht nur an Heilbronn. Gladio in Italien war gegen LINKS gerichtet. Wer hätte denn nun was gegen RECHTS ?
Die ganze BRD kämpft andauernd gegen Rechts, schon mal mitgekriegt?

Innenminister Friedrich verlangte nach "Breivik" die Aufhebung der Anonymität des Internets etc pp.

3 Monate später flog der NSU auf, und alles war gut (gut im Sinne der kommenden Totalüberwachung).
Seitdem ist alles "Rechte" Freiwild, "und wer Jude ist, das bestimmen wir" (frei nach Hermann Göring)

Alles klar?

fatalist
23.02.2013, 04:11
Im Weltbürgerkrieg hat die "NATO" ja auch mit den Kommis gerarbeitet...

Die Franfurter-Schule ist "links" und wurde von der CIA etabliert.

Die Taliban wurden von den Amis erschaffen.

In Europa und Nordafrika etabliert der "Westen" beständig islamische Staaten.

Erdogan ist der Führer der Grünen und SPD und SED in Dummschland.

Nichts lieben deutsche Linke mehr als klerikal-faschistische türkische Nationalisten/osmanische Imperialisten.

Ebenso die CDU/CSU.

Du solltest nicht so viel saufen. Ist ja schlimm.

fatalist
23.02.2013, 05:44
Auch Sachsen "klärt auf":


NSU-Ausschuss betreibt Aufklärung im Verborgenen
Die Abgeordneten wollen die Rolle des Verfassungsschutzes untersuchen. Das geht nicht ohne Geheimhaltung.
http://www.sz-online.de/sachsen/nsu-ausschuss-betreibt-aufklaerung-im-verborgenen-2516165.html


Dresden. Hinter verschlossenen Türen arbeitet der Untersuchungsausschuss des Landtags weiter an der Aufarbeitung der NSU-Terrorserie. Nur ein paar Minuten durfte die Öffentlichkeit am Freitag Anteil nehmen. Der als Zeuge geladene Vize-Geheimdienstchef Olaf Vahrenhold beteuerte in einer Erklärung, die Aufklärung liege auch in seinem Interesse. Er sei irritiert, wenn ihm der Wille zur Aufklärung abgesprochen werde. Äußerungen der Abgeordneten Kerstin Köditz (Linke) empfinde er als Beleidigung.

Köditz hatte bei Vahrenholds letzter Vernehmung im Januar klare Worte vermisst. Der Versuch, ihm konkrete Aussagen zu entlocken, habe über weite Phasen der Anstrengung geglichen, „ein Stück Schmierseife an die Wand zu nageln“, hatte die Politikerin gesagt. Er finde es unerträglich, von einem Mitglied des Ausschusses mit einem Stück Schmierseife verglichen zu werden, erklärte Vahrenhold am Freitag. Auch öffentliche Erklärungen des Grünen-Politikers Miro Jennerjahn kritisierte er.
Von seinen Äusserungen ist nichts bekannt, war ja alles geheim, aber einen Artikel schreiben war sicher total wichtig.
Für die Geheimhaltung haben die Medien sehr viel Verständnis, na da sind wir ja beruhigt ;)

fatalist
23.02.2013, 05:54
Reform des Verfassungsschutzes: Unser Dienst soll besser werdenhttp://www.spiegel.de/politik/deutschland/verfassungsschutz-praesident-maassen-plant-umfassende-reformen-a-884860.html

Was, noch besser?
Mir wird Angst und Bange.

Neue Farbe soll an die Wände, und Petra Pau wird nicht mehr überwacht, der Untergang ist nahe :haha:

solaris
23.02.2013, 09:01
Da denk ich nicht nur an Heilbronn. Gladio in Italien war gegen LINKS gerichtet. Wer hätte denn nun was gegen RECHTS ?

glaube,wir denken da einfach in den falschen Kategorien

In den Siebzigern/Achtzigern wurden Neofaschisten "benutzt",um die Linke zu diskreditieren und heute wird die Linke benutzt,um alles Rechte und Nationale zu diffamieren.
Schon mal drüber nachgedacht? Alles variabel und den Zeichen der Zeit geschuldet.Und immer werden beide Seiten besetzt/unterwandert.

Außerdem:
Stichwort: Sozialistisches(Deckmäntelchen),zentralistisches, diktatorisches.totalitäres Europa auf dem Weg.
Gegner? siehe oben!

dazu (aus dem Junge Welt-Artikel):

Im Januar 1978 hatten der Führer der Democrazia Cristiana, Aldo Moro, und der Generalsekretär der Kommunistischen Partei Italiens (PCI), Enrico Berlinguer, ein Abkommen über die Regierungszusammenarbeit ihrer Parteien beschlossen. Seit Moro Mitte der 1970er Jahre diesen Kurs eingeschlagen hatte, war er in den USA einer regelrechten Mordhetze ausgesetzt, wurde als der »Allende Italiens« und »gefährlicher als Castro« verketzert. Der damalige US-Außenminister Henry Kissinger forderte bereits 1975, die CIA habe in Italien »Realitäten zu schaffen«, was ihr früherer Vizedirektor und Leiter ihres Center of Strategic and International Studies, Ray Cline, in der New York Times unverblümt so präzisierte, daß »die Situation in Italien durch die Geheimaktivitäten der CIA gelöst werden wird«.

Für den 16. März 1978 war die Vorstellung der zunächst mit parlamentarischer Unterstützung der PCI gebildeten Regierung im Parlament angesetzt. Der direkte Eintritt der Kommunisten in das Kabinett war nach einer Übergangsphase vorgesehen. Auf der Fahrt in die Abgeordnetenkammer wurde Moro in der Via Fani von einem Kommando der »Brigate Rosso«, der Roten Brigaden, entführt und am 9. Mai 1978 ermordet. Der fünfköpfige Personenschutz des DC-Führers wurde liquidiert. Zum Zeitpunkt des Kidnappings befand sich Oberst Camillo Gugliemo, Direktor des Büros für Innere Sicherheit des Militärischen Geheimdienstes SISMI, vor Ort. Im Auftrag von SISMI-General Pietro Musemeci, beobachtete Gugliemo, ob es mit der Entführung auch klappt.

Wie 1990/91 bei der Aufdeckung von »Gladio« bekannt wurde, leitete Colonello Gugliemo als verantwortlicher Kommandeur die Spezialausbildung von »Stay behind«-Einheiten auf dem NATO-Stützpunkt Cap Marragiu auf Sardinien.
(...)
Die Publizisten Antonio und Gianni Cipriano haben in ihrem Buch »Begrenzte Souveränität. Geschichte der atlantischen Subversion in Ita*lien« (Rom 1991) unter anderem nachgewiesen, daß in den 1970er Jahren auf Marragiu Tausende von »Gladiatoren« ausgebildet wurden, von denen viele als Undercoveragenten in linksextreme Gruppen eingeschleust wurden, in denen sie zu Terrorakten anstachelten. General Gerardo Serravalle, von 1971 bis 1974 Befehlshaber der »Gladio«-Division, bestätigte vor der »Stay behind«-Untersuchungskommission, daß der Schütze in der Via Fani ein Spezialagent war, »der über eine derartige Fähigkeit verfügte, die man nur durch ständige, quasi tägliche Ausbildung erwirbt«.

Niemand hat etwas gegen rechts,solange er diese Bewegung wie auch immer kontrolliert/steuert.
Nur "autonom" dürfen sie nicht werden.

wahlweise können/werden auch religiöse Fanatiker "unterwandert,um diese zu diskreditieren/dämonisieren,nachdem ihnen Inszenierte Terroranschläge untergeschoben werden bzw,diese dazu angestiftet werden(Islam-Al Kaida)
Haben wir das nicht alles gehabt?
Und wer hats erfunden?

es hat vielleicht nichts mit dem NSU zu tun,aber es gibt einiges,was so ähnlich bereits stattgefunden hat und nachgewiesen wurde.

um wieder zu Heilbronn zu kommen:

Vielleicht war das ja doch eine Waffen/Bomben/Zünder-Übergabe/Kauf in Heilbronn,in die die beiden Polizisten unwissentlich reingerutscht sind auf der Theresienwiese.
Möglicherweise stimmen auch die 2,3 Millionen Euro,die da in der Bank überwiesen wurden.Wer würde soviel Geld auch mit sich rumschleppen wollen,noch dazu wenn er daraufhin das Land verlassen wollte.
An der Grenze könnte er/sie kontrollliert werden und was wollte man da erklären wollen ,woher das Geld stammt.
Alles,was vehement dementiert wird,ist "beobachtenswert"

An GLADIO hängt sehr vieles dran,was geeignet ist die Leute "aufzuwecken"

Gegen LINKS/RECHTS/RELIGIÖS/WIRTSCHAFT.sowie z.b."Aktionen" für GUN CONTROL/ENTWAFFNUNG DER BEVÖLKERUNGEN

Um der "Verschwörungstheorie" noch die "Krone" aufzusetzen:


GLADIO: NATO False-Flag Terrorist Operations.

http://www.youtube.com/watch?v=hgZSOAU-xZo


USA: "The glorious republic of Pentagonia"!

http://politikforen.net/images/smilies/hmmm.gif

Karl_Murx
23.02.2013, 12:41
Reform des Verfassungsschutzes: Unser Dienst soll besser werdenhttp://www.spiegel.de/politik/deutschland/verfassungsschutz-praesident-maassen-plant-umfassende-reformen-a-884860.html

Was, noch besser?
Mir wird Angst und Bange.

Neue Farbe soll an die Wände, und Petra Pau wird nicht mehr überwacht, der Untergang ist nahe :haha:

Eines muß man den Vorzeigehanseln an der Spitze der Dienste zugute halten: Sie schaffen es von der Optik und dem Auftreten her jedesmal, den biederen und etwas beamtenhaft spießigen Eindruck zu erneuern, den man von ihnen hat und der bewußt gepflegt wird. Dem sollen ja diese Beteuerungen der Notwendigkeit von "Reformen" und der "Transparenz" dienen, mit denen die Öffentlichkeit über die Tatsache getäuscht wird, daß es eben keine "Pannen" und "Abstimmungsschwierigkeiten" waren, die zum Nichtentdecken einer rechtsextremen Terrortruppe geführt hatte, sondern daß es hier eine gezielte und eine im Kern sehr effiziente Operation der Dienste handelte, vor allem der Verfassungsschutzbehörden.

Der biedere Eindruck der neuen Präsidenten an der Spitze des VS ist also inszeniert, und das nicht einmal ungeschickt. Er täuscht eine seit Jahrzehnten desinformierte Öffentlichkeit über die Gefährlichkeit und den manipulativen Charakter dessen hinweg, was in Form des "K(r)ampfes-gegen-Rechts" im Lande läuft. Die Existenz einer rechtsextremen Bedrohung und der unzähligen Neonazis respektive von solchen Irregeleiteten in Deutschland ist so oft behauptet worden, daß sie inzwischen als feststehende Tatsache in die Gehirnwindungen des Unterbewußtseins der Leute eingesickert ist, die nicht mehr hinterfragt wird. Genau damit hält sich die politisch-ideale Kaste von CSU bis mittlerweile auch LINKE aber an der Macht.

fatalist
23.02.2013, 12:57
Eines muß man den Vorzeigehanseln an der Spitze der Dienste zugute halten: Sie schaffen es von der Optik und dem Auftreten her jedesmal, den biederen und etwas beamtenhaft spießigen Eindruck zu erneuern, den man von ihnen hat und der bewußt gepflegt wird.
Die Macher scheinen mir eher die Vizechefs zu sein, eher Nocken als Roewer, bezogen auf Thüringen, als Beispiel.


Dem sollen ja diese Beteuerungen der Notwendigkeit von "Reformen" und der "Transparenz" dienen, mit denen die Öffentlichkeit über die Tatsache getäuscht wird, daß es eben keine "Pannen" und "Abstimmungsschwierigkeiten" waren, die zum Nichtentdecken einer rechtsextremen Terrortruppe geführt hatte, sondern daß es hier eine gezielte und eine im Kern sehr effiziente Operation der Dienste handelte, vor allem der Verfassungsschutzbehörden.
Effizient war am NSU gar nichts, das Ganze war stümperhaft inszeniert über 13 Jahre.
Den Showdown haben imo Andere inszeniert, nicht unsere Schlapphüte.


Der biedere Eindruck der neuen Präsidenten an der Spitze des VS ist also inszeniert, und das nicht einmal ungeschickt. Er täuscht eine seit Jahrzehnten desinformierte Öffentlichkeit über die Gefährlichkeit und den manipulativen Charakter dessen hinweg, was in Form des "K(r)ampfes-gegen-Rechts" im Lande läuft. Die Existenz einer rechtsextremen Bedrohung und der unzähligen Neonazis respektive von solchen Irregeleiteten in Deutschland ist so oft behauptet worden, daß sie inzwischen als feststehende Tatsache in die Gehirnwindungen des Unterbewußtseins der Leute eingesickert ist, die nicht mehr hinterfragt wird. Genau damit hält sich die politisch-ideale Kaste von CSU bis mittlerweile auch LINKE aber an der Macht.
Letzteres liegt eher an Medienmacht als an der optischen Spiessigkeit des Herrn Maassen ;)
Aber ich bin da ganz bei Dir.

Die Systemparteien, DIE LINKE ist eher ein Betriebsunfall, ne Altlast sozusagen, haben sich den Staat zum Diener gemacht.
Sie konnten das tun, weil sie die Medien hinter sich hatten, und weil sie das Grundgesetz konsequent brachen.
"durch Wahlen und Abstimmungen", so heisst es dort, und die Parteien in ihrer Gesamtheit verhinderten das.

Bellerophon
23.02.2013, 18:43
Du solltest nicht so viel saufen. Ist ja schlimm.

Eh, aus dem Wein spricht die Wahrheit....

Du solltest übringens immer noch dein Benutzerbild ändern.

Ist echt widerlich.

Systemhandbuch
23.02.2013, 19:37
Die ganze BRD kämpft andauernd gegen Rechts, schon mal mitgekriegt?

Innenminister Friedrich verlangte nach "Breivik" die Aufhebung der Anonymität des Internets etc pp.

3 Monate später flog der NSU auf, und alles war gut (gut im Sinne der kommenden Totalüberwachung).
Seitdem ist alles "Rechte" Freiwild, "und wer Jude ist, das bestimmen wir" (frei nach Hermann Göring)

Alles klar?


glaube,wir denken da einfach in den falschen Kategorien

[...]Niemand hat etwas gegen rechts,solange er diese Bewegung wie auch immer kontrolliert/steuert.
Nur "autonom" dürfen sie nicht werden.
[...]


Mir kommt es so vor, als gäbe es in diesem Krampf gegen Rechts in der BRD eine höhere Instanz, welche diese Gangart vorgibt. Irgendwie eine Ebene höher. EU-mäßig verordnet, oder noch eine Ebene höher (???). Dieses Anti-Nazi gekreische findet doch nicht nur bei uns statt.

Nehmt doch mal die Hysterie um Chrysi Avgi in Griechenland, oder den medialen Aufschrei, wenn mal wieder der Name Le Pen in Frankreich bei Wahlen auftaucht.
Oder von mir aus England mit der UKIP, die Lega Nord in Italien oder die wahren Finnen. Alles Nazis, alles rechts.

Da hält irgendwer den Daumen drauf und zwar europaweit. Das ist kein BRD-Phänomen.

Nereus
23.02.2013, 23:46
Mir kommt es so vor, als gäbe es in diesem Krampf gegen Rechts in der BRD eine höhere Instanz, welche diese Gangart vorgibt. Irgendwie eine Ebene höher. EU-mäßig verordnet, oder noch eine Ebene höher (???). Dieses Anti-Nazi gekreische findet doch nicht nur bei uns statt.

Nehmt doch mal die Hysterie um Chrysi Avgi in Griechenland, oder den medialen Aufschrei, wenn mal wieder der Name Le Pen in Frankreich bei Wahlen auftaucht.
Oder von mir aus England mit der UKIP, die Lega Nord in Italien oder die wahren Finnen. Alles Nazis, alles rechts.

Da hält irgendwer den Daumen drauf und zwar europaweit. Das ist kein BRD-Phänomen.

Wer 3 (drei) Wolkenkratzer in sekundenbruchteilen mit 2 (zwei) angeblichen Flugobjekten zum Einsturz bringen, 3000 Menschen dabei opfern und hinterher ungestraft eine Versicherungssumme in astronomischer Höhe kassieren kann, der wird es wohl auch noch fertig bringen können 2 Wohnmobilbenutzer mit einer ihm feindlichen Denkweise als "Bankräuber" und "Ausländerhasser" liquidieren zu lassen, um so die verschuldete BRD in eine Staatskrise zu stürzen mit hohen Gewinnmöglichkeiten fürs vagabundierende Kapital? Anschließend wird dann was Neues aufgebaut?

fatalist
24.02.2013, 04:01
Andre Kapke war der 3. Mann beim Banküberfall am 4. Nov. 2011?


Bundesanwaltschaft relativiert Magazin-Bericht über NSU

Neue Spur beim letzten NSU-Banküberfall
http://www.welt.de/newsticker/news3/thueringen/article113857198/Bundesanwaltschaft-relativiert-Magazin-Bericht-ueber-NSU.html


München/Erfurt (dapd-lth). Die Bundesanwaltschaft widerspricht einem Medienbericht, wonach es eine neue Spur beim letzten Banküberfall der rechtsextremen Terrorgruppe NSU in Eisenach gibt. Das Magazin "Focus" berichtete am Samstag vorab, der Jenaer Neonazi André K. könne die NSU-Mitglieder Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos am 4. November 2011 in Eisenach begleitet haben. Nach dem Selbstmord der beiden an jenem Tag soll K. das dritte Mitglied der Gruppe, Beate Zschäpe, angerufen haben.
Dem Bericht zufolge wurde das Fahrzeug von K. kürzlich durchsucht und ein Handy sowie Unterlagen beschlagnahmt. Laut Ermittlungsakten, die dem Magazin nach eigenen Angaben vorliegen, loggte sich die auf K. registrierte Handynummer an jenem 4. November zwischen 13.54 Uhr - 14.06 Uhr in einer Mobilfunkzelle nahe des Wohnmobils ein, in das Böhnhard und Mundlos nach ihrem Überfall geflüchtet waren. Mit seinem Handy soll K. eine Internetverbindung zu Zschäpe hergestellt haben. Es bestehe der Verdacht, dass er sie über die Situation in Eisenach informiert habe, hieß es. K.s Anwalt, Hendrik Lippold, sagte dagegen dem Magazin: "Die Mobilfunkzelle liegt nun mal nah an der A 4, auf der Herr K. an diesem Tag gefahren ist."

Da haben wir ihn, den 3. Mann, der nach dem Ausbruch des Feuers aus dem Wohnmobil flüchtete, und den Anwohner auch gesehen haben?

War Kapke sogar beim Bankraub dabei, wo Zeugen ebenfalls 3 Bankräuber sahen, und nicht nur 2?

Das Wohnmobil brannte wohl ca. ab 12 Uhr, der Anruf an Zschäpe ging ca. um 14 Uhr raus, als Zschäpe nach "Biobauern Zwickau" und nach "PETA" googelte?

Bin mal gespannt, wie die Uhrzeit des Anrufes in das veröffentlichte Verlaufsprotokoll von Zschäpe hineinpasst ;)


Bundesanwaltschaft zieht andere Schlussfolgerung

Die Bundesanwaltschaft bestätigte nun am Samstag auf Anfrage zwar die Ermittlungen, kommt aber zu einem anderen Schluss. Aufgrund von Beschlüssen des Ermittlungsrichters des Bundesgerichtshofs seien im Februar 2013 im "NSU"-Ermittlungskomplex die Wohnräume und das Fahrzeug eines weiteren Beschuldigten durchsucht worden. Die Auswertung der dabei sichergestellten Beweismittel sei noch nicht abgeschlossen. Hintergrund für die Durchsuchungsmaßnahme war der Verdacht, dass der Beschuldigte sich am 4. November 2011 in der Funkzelle aufgehalten haben könnte, in der das Wohnmobil abgestellt war, das die mutmaßlichen "NSU"-Mitglieder Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos an diesem Tag bei dem Raubüberfall auf eine Sparkassenfiliale in Eisenach genutzt hatten, hieß es weiter.

"Die seitdem geführten Ermittlungen deuten allerdings auf einen unverfänglichen Grund für den Aufenthalt des Beschuldigten in dieser Funkzelle hin und haben den Tatverdacht mithin relativiert. Die für eine abschließende Bewertung erforderlichen Abklärungen dauern noch an." Der Beschuldigte sei wegen des Anfangsverdachts der Unterstützung einer terroristischen Vereinigung vernommen worden. Eine Festnahme sei jedoch nicht erfolgt.

LOL, ich lache mich tot - alles Zufall, man fasst es kaum :fizeig:



Die Thüringer Linkspartei sieht wegen der neuen Erkenntnisse die These von der abgeschotteten Terrorzelle als widerlegt an. Falls sich der Verdacht bestätige, müsse angenommen werden, das K. all die Jahre Kontakt zum Trio hielt, sagte die Obfrau der Linken im Thüringer NSU-Untersuchungsausschuss, Martina Renner. Die Rechtsterroristen seien demnach nicht abgetaucht, sondern in all den Jahren Teil der militanten Szene in Jena und womöglich darüber hinaus gewesen, betonte Renner.
Schlaue Frau. Jetzt muss sie nur noch 1 und 1 zusammenzählen.
Aber ob sie das kann???

fatalist
24.02.2013, 04:45
Unglaublich dumme "Pannen" ;)

Weitere Pannen bei NSU-Verfolgung: Observation verpasst, Liste vergessenhttp://www.otz.de/web/zgt/rechtsterrorismus/detail/-/specific/Weitere-Pannen-bei-NSU-Verfolgung-Observation-verpasst-Liste-vergessen-82835348


Der ehemalige Chefermittler in Thüringen offenbart weitere Pannen bei der Verfolgung der späteren NSU-Terrorzelle.

Berlin. Weitere Pannen und Fehleinschätzungen bei den Ermittlungen zum späteren NSU-Trio offenbarten sich am Freitag im Untersuchungsausschuss des Bundestages. So habe sich im März 1998, nach dem Untertauchen der mutmaßlichen Bombenbauer, Beate Zschäpes Nachbarin bei der Polizei gemeldet. Sie habe Fernsehgeräusche aus der Wohnung in Jena vernommen. Die Polizei fährt raus, findet einen gefüllten Kühlschrank und einen geleerten Briefkasten vor. Die Beamten veranlassen aber keine Observation, tauschen lediglich das Türschloss aus. Die Spur zum gesuchten Trio verliert sich. Es fliegt erst 13 Jahre später auf. Nach zehn Morden. Wo sind die Beweise für die 10 Morde? Hab ich da was verpasst???

Das stützt meine These, dass bestimmte Leute des LKA Thüringen in den Plan eingeweiht waren, die "Terrorzelle samt NPD-nahem Unterstützerumfeld" entstehen zu lassen, und zwar für das damals geplante NPD-Verbotsverfahren.


"Ich wundere mich immer darüber, wie einfache Sachen so schief gehen konnten", sagte
Sebastian Edathy (SPD) gestern im NSU-Untersuchungsausschuss. Der Vorsitzende hatte mit
Jürgen Dressler den früheren Chef der thüringischen Ermittlungsgruppe Terrorismus/Extremismus (EG Tex) nach Berlin bestellt. Die Aussagen des Polizeibeamten lieferten für
Edathy den Stoff für "ein wahres Theaterstück".
Nettes Resumee, aber was folgert der Mann nun daraus? Nichts, immer noch nichts, wie mir scheint...

fatalist
24.02.2013, 04:47
weiter, waren zuviele Zeichen...



Dressler arbeitete ab 1997 in der EG Tex. Ende des Jahres geriet die Gruppe um Böhnhardt ins Visier der Ermittler. Tatsächlich finden sich in ihrer Garage Garage braunes Propagandamaterial und 1,4 Kilogramm Sprengstoff. Und eine Telefonliste mit 35 Kontaktdaten von Rechtsradikalen. Die Liste aber werteten die Ermittler scheinbar nie richtig aus.
"Die Gruppe um Böhnhardt" ? Ich dachte immer, Mundlos als Älterer und Intellektuellerer wäre der Anführer gewesen.
So kann man sich täuschen...
Zum "TNT" sach ich nix mehr, ausser: Niemals gewogen, Proben entnommen und die dann ratzfatz vernichtet. Fake.

Jetzt wird es richtig merkwürdig:

"Es kann nicht sein, dass die Liste im Bermuda-Dreieck verschwunden ist", erklärte Ausschussmitglied
Wolfgang Wieland (Grüne).
Dressler konnte nicht sagen, ob er das Papier damals in seinen Händen gehabt hatte. "Ich stimme Ihnen aber zu, dass man die Liste der Zielfahndung hätte übergeben müssen", betonte der Zeuge. In der Vernehmung wies
Dressler dem Geheimdienst den Schwarzen Peter zu. "Wir hatten immer ein schlechtes Gefühl, ob der Verfassungsschutz mit offenen Karten spielt", betonte er.
Dressler erklärte, alle Einsätze des LKA gegen Rechts hätten dem Geheimdienst gemeldet werden müssen. Manche Verdächtige wurden offenbar gewarnt vor einer Durchsuchung gewarnt - so wie der später als V-Mann aufgeflogene Neonazi
Tino Brandt. "Dass der Verfassungsschutz über die Durchsuchung einer Quelle informiert wurde, war geübte Praxis in unserem Land", sagte
Dressler.
Die "Gruppe um Böhnhardt" waren also V-Leute. Davon war Dressler überzeugt.
Hab die Passage jetzt mehrfach gelesen, aber einen anderen Schluss lässt sie kaum zu.

Die Liste aus der Garage, mit deren Hilfe man den "NSU" jederzeit gefunden hätte, wurde nicht an die Fahndung übergeben.
Das hat rein gar nichts mit dem VS zu tun, das war eine LKA-interne Sache, die Liste weiterzugeben... oder eben nicht.

Immerhin erwähnte ja der Chef-Zielfahnder Sven Wunderlich im Ausschuss, dass die Liste 2012 in seinen Akten war, damals während der Fahndung aber nicht, und sprach vom Verdacht der Aktenmanipulation.

Es waren hochrangige Personen innerhalb des LKA Thüringen, die gemeinsam mit einigen Leuten vom VS Thüringen die "Terrorzelle" erschafften und beschützten. Diese Mitarbeiter kann man wohl dem Tiefen Staat zurechnen, ebenso einige Staatsanwälte aus Gera und einige höhere Ministerialbeamte aus Erfurt.

Der NSU war eine lupenreine Kreation des Tiefen Staates, und nach dem plötzlichen Ende des NPD-Verbotsverfahrens 2003 eine Altlast, mit der man nichts anzufangen wusste, sie aber weiter unterhielt.
Falls der NSU die Bankraube wirklich beging, musste man ihn trotzdem weiterhin schützen, das NSU-Komplott wäre bei Auffliegen ein MEGA-Skandal gewesen.

Es sein denn, die Leute sterben...
Dumm gelaufen nur, Beate Zschäpe starb nicht wie geplant, sondern stellte sich der Polizei mitsamt Anwalt, und seitdem schweigt sie.

fatalist
24.02.2013, 07:36
Das BKA behinderte die Fahndung nach dem "NSU" 1998:


Am heutigen Freitag sind Michael Brümmendorf, Kriminalhauptkommissar beim BKA, und seine Kollegin Christiane Beischer-Sacher als Zeugen geladen. Brümmendorf muss erklären, warum er 1998 die Fahndung nach den drei Jenaer Bombenbastler Uwe Böhnhardt, Uwe Mundlos und Beate Zschäpe behindert hat.
http://www.neues-deutschland.de/artikel/813716.operation-klaeranlage.html

Es gibt keinen einzigen aktuellen Treffer (letzte 24 Std.) bei Google zu "Michael Brümmendorf".
Das aber nur nebenbei. Ist sicher ein Versehen, dass über dessen Aussage kaum berichtet wurde;)


In einem Jenaer Garagenkomplex mit dem verwirrenden Namen »Kläranlage e.V.« hatte die Thüringer Polizei eine Bombenwerkstatt entdeckt. Die Beweisstücke überließen sie Brümmendorf und seiner Kollegin.

Simsalabim, die Liste mit den 35 Namen und Telefonnummern wurde nicht vom VS TH unterschlagen, auch nicht vom LKA TH, sondern vom BKA :compr:


Darunter, so listete Brümmendorf auf, »eine Liste mit ca. 35 Adressen und Telefon-Nummern«, die Mundlos am Computer erstellt und dann handschriftlich ergänzt hatte. Anlaufstellen von rechtsextremistischen Kumpanen.

Daher konnte das LKA, Zielfahndung Sven Wunderlich die 3 auch nicht finden.
Die Regie wurde aber NICHT in Thüringen geführt, sondern beim BfV bzw. beim BKA, oder doch im Kanzleramt beim Geheimdienstkoordinator?

Nicht vergessen, untergetaucht sind die 3 am 26.Jan 1998.
Jetzt kommt der Hammer:


Man muss nicht Kriminalist sein, um zu wissen: Für Fahnder ist so eine Liste Gold wert. Offenbar aber nicht aus Sicht des Experten Brümmendorf. Für den war die Liste »ohne Bedeutung«.

Wie kann es sein, dass Brümmendorf und Beischer-Sacher bereits am 17. Februar 1998 im Falle Böhnhardt, Mundlos und Zschäpe formulieren: »Hinweise auf überregionale Aktivitäten liegen nicht vor. Die bekannt gewordenen Personenkontakte beziehen sich ausschließlich auf den Personenkreis der regional agierenden «Kameradschaft Jena.»

Tja, der Fall ist geklärt: Es war das BKA, das den NSU dirigierte. LKA und VS aus Thüringen waren nur Hilfstruppen.


Offenbar war die »Garagenliste« plötzlich »verschwunden«. Sogar Verfassungsschutz-Vize Nocken betont, die Liste nie gesehen zu haben. Und Sven Wunderlich, der Zielfahnder des Thüringer LKA, der mit seinen Leuten auf das Trio angesetzt war, hat sie - so schwört er - das erste Mal vor wenigen Wochen gesehen. Als er seine damaligen Akten nochmals durchblätterte, war sie plötzlich darin abgeheftet. Wann sie wer in die Akten geschmuggelt hat, ist unklar.
Hokuspokus Fidibus, 3 Mal schwarzer Kater. Ich glaube Wunderlich.


http://www.neues-deutschland.de/artikel/813716.operation-klaeranlage.html
Jetzt fragt man sich nur, warum das nicht DIE Top-News der letzten 2 Tage war. Oder auch nicht.

fatalist
24.02.2013, 07:40
Noch eine Topmeldung die keine wurde. Zensur?


NSU-Ausschuß plant *Gegenüberstellung23.2.2012

Berlin. Der Bundestagsausschuß zur Untersuchung des Behördenversagens im Umgang mit dem »Nationalsozialistischen Untergrund« (NSU) plant für den 1. März eine Gegenüberstellung zweier Zeugen. Darauf einigten sich die Obleute aller Fraktionen am Freitag. Bei der Befragung des einstigen Leiters der Ermittlungsgruppe Terrorismus/Rechtsextremismus des Thüringer Landeskriminalamtes, Jürgen Dressler, und des Mitarbeiters des Staatsschutzes im Bundeskriminalamt, Michael Brümmendorf, stellten beide Zeugen den Umgang mit einer von Neonazi Uwe Mundlos stammenden Adreßliste widersprüchlich dar. Die Gegenüberstellung soll klären, warum die Liste mit Daten etlicher NSU-Unterstützer nicht an die Zielfahndung weitergereicht wurde.

http://www.jungewelt.de/2013/02-23/058.php

Die Antwort steht im vorherigen Beitrag:
Weil der NSU eine geheime Bundessache war und das BKA vor Ort in Erfurt die Liste verschwinden liess.

Eigentlich müsste das das Thema des Tages sein, nicht nur im HPF, sondern in den Maistream-Medien.

Hellangel
24.02.2013, 09:09
Blöd-Artikel:
V-Mann Thomas R.
Verfassungsschutz zahlte 180 000 Euro steuerfrei an Nazi-V-Mann Er lebt heute auf Staatskosten im Zeugenschutzprogramm in England
Monatelang mauerte der Verfassungsschutz, wenn es um seinen V-Mann Thomas R. alias „Corelli“ ging.
Dem NSU-Untersuchungsausschuss des Bundestags wurden die Informationen zu Thomas R. lange verweigert, dessen Kontaktdaten immerhin 1998 auf einer Liste der Zwickauer Terrorzelle entdeckt worden waren.
Jetzt belegen vertrauliche Verfassungsschutz-Akten: „Corelli“ kassierte vom Bundesamt für Verfassungsschutz ein Spitzensalär. Rund 180 000 Euro zahlte ihm der Geheimdienst insgesamt. Das ist die wohl größte bekannt gewordene Summe für einen V-Mann (http://www.bild.de/themen/personen/v-person/politik-nachrichten-news-fotos-videos-21197084.bild.html).
Spitzel „Corelli“ genoss eine Rundum-Betreuung. Selbst fällige Steuern beglich die Behörde für ihren V-Mann. Das geht ausVerfassungsschutz-Akten hervor, die dieser Tage dem NSU-Ausschuss zugingen.
Im Gegenzug spionierte „Corelli“ (http://www.bild.de/politik/inland/hans-peter-friedrich/und-das-geheimnis-des-v-manns-mit-der-baseballkappe-28366832.bild.html) für den Verfassungsschutz 18 Jahre lang in der rechtsextremistischen Musik-Szene, berichtete auch über den deutschen Ableger des Ku-Klux-Klan.
Bei den rassistischen Kapuzenmännern machte „Corelli“ rasch Karriere, sodass er zu einem Klan-Treffen in die USA eingeladen wurde. Selbst die Reisekosten zahlte der Verfassungsschutz.
So eng war die Zusammenarbeit mit dem Neonazi aus Sachsen-Anhalt, dass die Verfassungsschützer sogar befürchteten, „Corelli“ könnte vor dem Arbeitsgericht eine Festanstellung bei der Behörde einklagen.
Erst im November 2012 zog der Dienst die Notbremse, schaltete „Corelli“ ab und brachte ihn in einem Zeugenschutzprogramm unter. Auf Steuerzahler-Kosten lebt Thomas R. heute mit neuer Identität in England.
Das Bundesamt für Verfassungsschutz wollte sich auf Anfrage zu „Corelli“ nicht äußern. Thomas Oppermann (SPD), Vorsitzender des Parlamentarischen Kontrollgremiums im Bundestag, hält „die Höhe der Honorare und die Dauer des V-Mann-Einsatzes für hochproblematisch“.
Zu BILD am SONNTAG sagte er: „Der zuständige Innenminister Hans-Peter Friedrich muss erklären, wieso ,Corelli‘ so viel Geld kassierte. Niemand darf allein von seiner Tätigkeit als V-Mann leben.“
Angesichts des Falles „Corelli“ fordert Oppermann ein V-Mann-Gesetz: „Bisher spielt das alles in einem rechtsstaatlichen Graubereich. Wir brauchen endlich klare gesetzliche Grundlagen für den Einsatz von Informanten.“
Intensiv will sich nun der NSU-Bundestagsausschuss mit „Corelli“ beschäftigen. Dessen vier V-Mann-Führer vom Verfassungsschutz sollen als Zeugen aussagen und dabei die Frage klären:
Was wusste der gut bezahlte Spitzel vom mörderischen Treiben des Terror-Trios (http://www.bild.de/themen/organisationen/nsu/nachrichten-news-fotos-videos-28258810.bild.html)?



http://www.bild.de/news/inland/verfassungsschutz/verfassungsschutz-zahlte-180000-eurosteuerfrei-29246362.bild.html

Hellangel
24.02.2013, 09:13
weiter, waren zuviele Zeichen...

"Die Gruppe um Böhnhardt" ? Ich dachte immer, Mundlos als Älterer und Intellektuellerer wäre der Anführer gewesen.
So kann man sich täuschen...
Zum "TNT" sach ich nix mehr, ausser: Niemals gewogen, Proben entnommen und die dann ratzfatz vernichtet. Fake.

Jetzt wird es richtig merkwürdig:

Die "Gruppe um Böhnhardt" waren also V-Leute. Davon war Dressler überzeugt.
Hab die Passage jetzt mehrfach gelesen, aber einen anderen Schluss lässt sie kaum zu.

Die Liste aus der Garage, mit deren Hilfe man den "NSU" jederzeit gefunden hätte, wurde nicht an die Fahndung übergeben.
Das hat rein gar nichts mit dem VS zu tun, das war eine LKA-interne Sache, die Liste weiterzugeben... oder eben nicht.

Immerhin erwähnte ja der Chef-Zielfahnder Sven Wunderlich im Ausschuss, dass die Liste 2012 in seinen Akten war, damals während der Fahndung aber nicht, und sprach vom Verdacht der Aktenmanipulation.

Es waren hochrangige Personen innerhalb des LKA Thüringen, die gemeinsam mit einigen Leuten vom VS Thüringen die "Terrorzelle" erschafften und beschützten. Diese Mitarbeiter kann man wohl dem Tiefen Staat zurechnen, ebenso einige Staatsanwälte aus Gera und einige höhere Ministerialbeamte aus Erfurt.

Der NSU war eine lupenreine Kreation des Tiefen Staates, und nach dem plötzlichen Ende des NPD-Verbotsverfahrens 2003 eine Altlast, mit der man nichts anzufangen wusste, sie aber weiter unterhielt.
Falls der NSU die Bankraube wirklich beging, musste man ihn trotzdem weiterhin schützen, das NSU-Komplott wäre bei Auffliegen ein MEGA-Skandal gewesen.

Es sein denn, die Leute sterben...
Dumm gelaufen nur, Beate Zschäpe starb nicht wie geplant, sondern stellte sich der Polizei mitsamt Anwalt, und seitdem schweigt sie.

:appl:

Gawen
24.02.2013, 09:29
Andre Kapke war der 3. Mann beim Banküberfall am 4. Nov. 2011?

"Mitte Oktober 1997 beobachtete ein Anwohner, wie die Gruppe mit einer Langwaffe übte. Im selben Monat schaute sich die „EG Tex“ des Landeskriminalamtes das Grundstück an und entdeckten Einschüsse, Schießscheiben und Essensreste. 56 Lichtbilder von Neonazis wurden Anwohner gezeigt. 6 werden erkannt, neben Brand und Kapke auch Böhnhardt. „Mit großer Sicherheit“, wie ein Anwohner gegenüber dem MDR versichert.

„Das waren die Vorboten des Naziterrors“, sagt Martina Renner von der Linkspartei, die stellvertretende Vorsitzende des Untersuchungsausschusses im Landtag. „Es stellt sich die Frage, inwieweit es beim Verfassungsschutz bekannt war, geduldet oder sogar gefördert wurde, dass Tino Brandt nicht nur aktiv an Schießübungen in Uniform und mit scharfen Waffen beteiligt war, sondern dass er auch ein Grundstück für diese Zwecke pachtete“

Aber auch die Polizei, so Renner, müsste sich die Nachfrage gefallen lassen: Warum ermittelten die Beamten nicht intensiv, warum wurde das Innenministerium nicht gewarnt?."

http://www.taz.de/!92479/


Die sollten doch nochmal in Mainz suchen! :D

"Die Staatsanwaltschaft Heidelberg ermittelt gegen einen ehemals hochrangigen Mitarbeiter des Bundesnachrichtendienstes (BND) wegen des Verdachts der Bildung einer bewaffneten Gruppe und Verstoßes gegen das Waffengesetz. Der Auslandsgeheimdienst hatte nach einem Bericht des Nachrichtenmagazins «Der Spiegel» selbst Anzeige gegen den damaligen Leiter der BND-Außenstelle in Mainz erstattet. ...

Nach «Spiegel»-Angaben geht es um den früheren Leiter der BND-Verbindungsstelle 61 in Mainz, die die Aufgabe habe, Kontakt zu ausländischen Streitkräften und zur Außenstelle des US-Nachrichtendienstes CIA in Wiesbaden zu halten. Angeblich sei der BND-Mann dort unter anderem für die Schießausbildung zuständig gewesen."

http://www.sz-online.de/nachrichten/spiegel-ermittlungen-gegen-frueheren-hochrangigen-bnd-mann-2504577.html


Gladio, Schwert und Schild der Demokratur... ;)

Karl_Murx
24.02.2013, 09:39
Andre Kapke war der 3. Mann beim Banküberfall am 4. Nov. 2011?


http://www.welt.de/newsticker/news3/thueringen/article113857198/Bundesanwaltschaft-relativiert-Magazin-Bericht-ueber-NSU.html



Da haben wir ihn, den 3. Mann, der nach dem Ausbruch des Feuers aus dem Wohnmobil flüchtete, und den Anwohner auch gesehen haben?

War Kapke sogar beim Bankraub dabei, wo Zeugen ebenfalls 3 Bankräuber sahen, und nicht nur 2?

Das Wohnmobil brannte wohl ca. ab 12 Uhr, der Anruf an Zschäpe ging ca. um 14 Uhr raus, als Zschäpe nach "Biobauern Zwickau" und nach "PETA" googelte?

Bin mal gespannt, wie die Uhrzeit des Anrufes in das veröffentlichte Verlaufsprotokoll von Zschäpe hineinpasst ;)



LOL, ich lache mich tot - alles Zufall, man fasst es kaum :fizeig:



Schlaue Frau. Jetzt muss sie nur noch 1 und 1 zusammenzählen.
Aber ob sie das kann???

Ob sie das will, müßte man fragen. Denn der LINKEN geht es doch in erster Linie darum, ihre alte These vom "deutschen Staat, der auf den rechten Auge blind" sei, zu beweisen. Die unvermeidliche Schlußfolgerung, daß hier der Staat selbst genau den Rechtsextremismus inszeniert oder wenigstens initiiert hat, mit dessen Bekämpfung er dann all die Einschränkungen der bürgerlichen Freiheiten und grundgesetzlichen Rechte begründet, dürfte wohl kaum ins Konzept der LINKEN passen.

bernhard44
24.02.2013, 09:43
Ob sie das will, müßte man fragen. Denn der LINKEN geht es doch in erster Linie darum, ihre alte These vom "deutschen Staat, der auf den rechten Auge blind" sei, zu beweisen. Die unvermeidliche Schlußfolgerung, daß hier der Staat selbst genau den Rechtsextremismus inszeniert oder wenigstens initiiert hat, mit dessen Bekämpfung er dann all die Einschränkungen der bürgerlichen Freiheiten und grundgesetzlichen Rechte begründet, dürfte wohl kaum ins Konzept der LINKEN passen.

natürlich nicht! Außer sie wären an der Macht und es wäre ihr Konzept.....! Wahrheitsfindung ist hier das nachrangige Motiv! taktische Wahlkampfwinkelzüge stehen hier im Vordergrund.

bernhard44
24.02.2013, 09:54
weiter, waren zuviele Zeichen...


"Die Gruppe um Böhnhardt" ? Ich dachte immer, Mundlos als Älterer und Intellektuellerer wäre der Anführer gewesen.
So kann man sich täuschen...
Zum "TNT" sach ich nix mehr, ausser: Niemals gewogen, Proben entnommen und die dann ratzfatz vernichtet. Fake.

Jetzt wird es richtig merkwürdig:

Die "Gruppe um Böhnhardt" waren also V-Leute. Davon war Dressler überzeugt.
Hab die Passage jetzt mehrfach gelesen, aber einen anderen Schluss lässt sie kaum zu.

Die Liste aus der Garage, mit deren Hilfe man den "NSU" jederzeit gefunden hätte, wurde nicht an die Fahndung übergeben.
Das hat rein gar nichts mit dem VS zu tun, das war eine LKA-interne Sache, die Liste weiterzugeben... oder eben nicht.

Immerhin erwähnte ja der Chef-Zielfahnder Sven Wunderlich im Ausschuss, dass die Liste 2012 in seinen Akten war, damals während der Fahndung aber nicht, und sprach vom Verdacht der Aktenmanipulation.

Es waren hochrangige Personen innerhalb des LKA Thüringen, die gemeinsam mit einigen Leuten vom VS Thüringen die "Terrorzelle" erschafften und beschützten. Diese Mitarbeiter kann man wohl dem Tiefen Staat zurechnen, ebenso einige Staatsanwälte aus Gera und einige höhere Ministerialbeamte aus Erfurt.

Der NSU war eine lupenreine Kreation des Tiefen Staates, und nach dem plötzlichen Ende des NPD-Verbotsverfahrens 2003 eine Altlast, mit der man nichts anzufangen wusste, sie aber weiter unterhielt.
Falls der NSU die Bankraube wirklich beging, musste man ihn trotzdem weiterhin schützen, das NSU-Komplott wäre bei Auffliegen ein MEGA-Skandal gewesen.

Es sein denn, die Leute sterben...
Dumm gelaufen nur, Beate Zschäpe starb nicht wie geplant, sondern stellte sich der Polizei mitsamt Anwalt, und seitdem schweigt sie.

und was macht man nun mit dem "Betriebsunfall"? Deal oder kein Deal - Verena Becker lässt grüßen! Man hat ja schon mal die passenden Leute für den Prozess rekrutiert. Die kennen sich da aus.....

http://www.swr.de/blog/terrorismus/2013/02/13/sorge-um-den-nsu-prozess/

bernhard44
24.02.2013, 10:03
einen der Schauspieler kenne ich: http://www.welt.de/politik/deutschland/article110970357/Die-Gegenspieler-im-wichtigsten-Prozess-der-Landes.html


Staatsanwalt in einer Sat.1-Gerichtsshow

Möglicherweise ist es auch Lucas' Medienpräsenz, die seine Kollegen provoziert. Seit mehr als zehn Jahren gibt er den Staatsanwalt in der Sat.1-Gerichtsshow "Richter Alexander Hold", er wird erkannt, ist prominent. Ihm sei das nicht wichtig, sagt er, auch wenn ihm der Fernsehjob Spaß mache.

http://www.welt.de/politik/deutschland/article110970357/Die-Gegenspieler-im-wichtigsten-Prozess-der-Landes.html

aber wir wollen ja nicht ins triviale abgleiten.....

bezeichnend für den Prozess ist es allemal!

fatalist
24.02.2013, 11:01
und was macht man nun mit dem "Betriebsunfall"? Deal oder kein Deal - Verena Becker lässt grüßen! Man hat ja schon mal die passenden Leute für den Prozess rekrutiert. Die kennen sich da aus.....

http://www.swr.de/blog/terrorismus/2013/02/13/sorge-um-den-nsu-prozess/

Verena Becker wurde 2009 verhaftet und dann angeklagt, weil sie kurz davor war, dem Buback Sohn nach seinem Buch "Der 2. Tod meines Vaters" die Wahrheit zu sagen.

Das zu verhindern war das einzige Ziel des ganzen riesen Aufwands samt 97 Verhandlungstagen mitsamt Zeugen bis zum Abwinken.

Welche Wahrheit? Dass sie geschossen hatte?
Iwo, eine ganz andere Wahrheit: Wer es ihr befohlen hatte, in der RAF den Siegfried Haag (Chefplaner) zu unterstützen, gemeinsam brachten die Beiden Siegried Buback überhaupt erst ins SPiel, als Mordopfer.
"Margarine SB", siehe meine Beiträge heute im RAF-Strang.

Die These lautet: Der VS legte seiner V-Frau VB nahe, Siegfried Buback zu ermorden. Nichts weniger als das.
1975 schon.

solaris
24.02.2013, 11:12
Bäumchen,wechsel dich

Geheimdienst
Der etwas andere Verfassungsschutzbericht
Wie konnte es passieren, dass der Verfassungsschutz die Terroristen des NSU aus dem Auge verlor? Unser Autor Y. Musharbash hat den Inlandsgeheimdienst ausgeforscht.
http://www.zeit.de/2013/08/Dossier-Verfassungsschutz-NSU-Terrorismus

schau,schau,schau,

der "ausgewiesene" Islamterrorexperte des Spon "unterstützt" jetzt die Zeit beim Kampf gegen Rechts?
Interessant!
Da ich dessen Islam-Terror-Stories zur Genüge kenne - CIA-gebrieft,wahlweise BND oder Mossad!

Hellangel
24.02.2013, 11:19
einen der Schauspieler kenne ich: http://www.welt.de/politik/deutschland/article110970357/Die-Gegenspieler-im-wichtigsten-Prozess-der-Landes.html

http://www.welt.de/politik/deutschland/article110970357/Die-Gegenspieler-im-wichtigsten-Prozess-der-Landes.html

aber wir wollen ja nicht ins triviale abgleiten.....

bezeichnend für den Prozess ist es allemal!

Wie die Springerpresse die Anwälte der Opfer hochjubeln, ja schon in den Himmel der gerechten Justizia heben und sich dabei in der Lobhudelei selbst verfangen:

Rabe und Lucas:

Als Strafverteidiger zu arbeiten sei gar nicht so schwer, sagt der Anwalt. Es gehe um rechtliche Fragen, nicht um die menschliche Beurteilung des Angeklagten.

So sieht es auch Semiya Simsek. Im vergangenen Sommer lud sie Rabe und Lucas zu ihrer Hochzeit in die Türkei ein, schreibt der "Tagesspiegel" in einem bewegenden Porträt. Es war ein schönes Fest, Lucas und Rabe feierten und redeten, sie lernten, wer Enver Simsek war. Anwälte und Mandantin seien Freunde geworden, heißt es. Es scheint, als seien die beiden Juristen beinahe so etwas wie ältere Brüder geworden.

Dagegen die Beschreibung Stahl:


Rolex signalisiert Erfolgsstreben - Immer wieder betont er sein Einstehen für den Rechtsstaat, für Freiheit und für die Beachtung der Unschuldsvermutung. Wenn er den Eindruck erwecken will, stets cool zu sein, gelingt ihm das.
Auch äußerlich braucht er keinen Vergleich mit einem Model aus einem Modeprospekt zu scheuen: Der Anzug sitzt, die Krawatte passt perfekt zum Hemd. Die schwarzen Haare glänzen gegelt, eine Rolex am Arm signalisiert Erfolgsstreben.
Überhaupt scheint er danach zu streben, ein perfektes Bild von sich zu vermitteln: Er könne sich begeistern für klassische Musik, Segeln und seinen Beruf. Vor allem, wenn es um Disziplin geht, ereifert er sich entsprechend. Seiner Ansicht nach müsse man hohe Ansprüche an andere und sich selbst stellen. Und wenn er morgens vor der Kanzlei an seinem Porsche 911 lehnt und dabei eine Zigarette raucht, spielt er mit Klischees. Selbstverliebtheit will gepflegt sein.
Er sieht eine Form von Narzissmus sogar als Grundvoraussetzung für das Dasein eines Strafverteidigers an. Das wirkt durchaus arrogant. Auf Fotos sieht man ihn nur selten lachen. Und trotz seiner tiefen Stimme hat er etwas Jungenhaftes an sich.

Unter dem Beitrag garniert gleich ein Video mit der Überschrift "Tausende Bürger gedenken Opfern des NSU-Terrors"

Immer und immer wieder dieses mediale Reingehämmere von unterschwelligen "Fakten". *kotzsmilie*

fatalist
24.02.2013, 11:33
Das BKA verhinderte schon 1998 die Verhaftung des "NSU".
Der "NSU" war von Anfang an ein Projekt der Bundesregierung.

Das ist das Ergebnis der Befragung am Freitag aus dem NSU-Ausschuss.
Ich finde das ist DIE Sensation seit Monaten überhaupt.


Wie MDR THÜRINGEN berichtete, hatte ein BKA-Beamter die Liste im Februar 1998 untersucht und als unbedeutend eingestuft.
http://www.mdr.de/thueringen/zwickauer-trio682.html

Die Botschaft scheint aber irgendwie nicht angekommen zu sein.
Ich bin ein Stück weit verwirrt...

bernhard44
24.02.2013, 11:35
Das BKA verhinderte schon 1998 die Verhaftung des "NSU".
Der "NSU" war von Anfang an ein Projekt der Bundesregierung.

Das ist das Ergebnis der Befragung am Freitag aus dem NSU-Ausschuss.
Ich finde das ist DIE Sensation seit Monaten überhaupt.


http://www.mdr.de/thueringen/zwickauer-trio682.html

Die Botschaft scheint aber irgendwie nicht angekommen zu sein.
Ich bin ein Stück weit verwirrt...

musst du nicht! Du bist im Gegenteil einer der wenigen die durchblicken....

fatalist
24.02.2013, 11:45
Prozess gegen die Polizistenmörder


Augsburg - Wegen Mordes an einem Polizisten müssen sich zwei als extrem gefährlich eingestufte Brüder in Augsburg vor Gericht verantworten. Der Prozess gegen Raimund M., 59, und Rudolf R., 57, hat nun unter strengen Sicherheitsvorkehrungen begonnen. Zu den Vorwürfen äußerten sich die Angeklagten nicht.
Die Brüder sollen im Oktober 2011 den 41 Jahre alten Beamten Mathias V. kurz vor einem geplanten Raubüberfall kaltblütig erschossen und ebenso auf dessen Kollegin gefeuert haben (http://www.spiegel.de/panorama/justiz/polizistenmord-in-augsburg-anklage-gegen-raimund-m-und-rudolf-r-a-883506.html). Außerdem werden den Männern mehrere Überfälle und Waffendelikte vorgeworfen.
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/polizistenmord-von-augsburg-prozess-gegen-bruederpaar-beginnt-a-884794.html#ref=rss

Ich hätte ja zu gern "Augsburg" in "Heilbronn" geändert :)

Die ganze Wattestäbchen-Affäre" könnte eben der Tatsache geschuldet sein, dass man die "falsche" DNA fand in Heilbronn.
Die eines Kollegen, oder die eines der Killer aus dem Artikel oben... irgend eine Verbindunf gibt es da... Bauchgefühl.
40 Waffen fand man auch...

Gawen
24.02.2013, 11:47
Der "NSU" war von Anfang an ein Projekt der Bundesregierung.

Nö, das lag ausserhalb des Kompetenzrahmens der Enteignungs-PR-Agentur Bundesregierung. Das lag auf der atlantischen Ebene.

fatalist
24.02.2013, 11:54
musst du nicht! Du bist im Gegenteil einer der wenigen die durchblicken....
:dd:

SPON, Focus, WELT, FAZ etc unterschlagen die Nachricht komplett, und ich wette mal, die Nachrichten tun das ebenso.

Das BKA verhinderte durch Unterschlagung der bei der Razzia gefundenen Telefonliste die Verhaftung des Trios.
Es waren nicht LKA und VS Thüringen, es war das BKA.
Von Anfang an!

In wessen Auftrag???
Die Antwort dürfte die BRD erschüttern, und daher wird zensiert.
Knallhart zensiert: Was nicht in der BILD steht, das existiert auch nicht.

Muss ich mich jetzt bei der "jungen Welt" und dem "NEuen Deutschland" bedanken?
Weil sie es brachten?
Sind wir soweit, dass DIE LINKE unsere letzte Hoffnung ist?

Ey, das ist doch pervers...

fatalist
24.02.2013, 11:57
Nö, das lag ausserhalb des Kompetenzrahmens der Enteignungs-PR-Agentur Bundesregierung. Das lag auf der atlantischen Ebene.
Nö, damals nicht. Noch nicht.
Aber jemand schlug der BRD ihr Spielzeug "NSU" am 4. November 2011 aus der Hand, und dann brach Hektik aus:
Staatsnotstand. Aktenvernichtung. Gleichschaltung der Medien. alles was wir hier so beklagen.

Gawen
24.02.2013, 12:19
Nö, damals nicht. Noch nicht.
Aber jemand schlug der BRD ihr Spielzeug "NSU" am 4. November 2011 aus der Hand, und dann brach Hektik aus:
Staatsnotstand. Aktenvernichtung. Gleichschaltung der Medien. alles was wir hier so beklagen.

Nö, die haben nur den Auftrag bekommen das ganze zu verdecken. Die Berliner sind machtlose Befehlsempfänger und das darf natürlich nicht herauskommen. Sonst würde die Staatssimulation BRD nicht mehr funktionieren und die Berliner Allierten-Analraupen wären zumindest ihre Jobs los, wenn sie nicht gleich als Laternen-Deko dienen würden.

Interessanter ist die Frage wer warum auf die Idee kam die Assets so unkontrolliert zu verheizen, dass es so hochkochen musste und jetzt alle schwitzen.

solaris
24.02.2013, 12:21
Nö, damals nicht. Noch nicht.
Aber jemand schlug der BRD ihr Spielzeug "NSU" am 4. November 2011 aus der Hand, und dann brach Hektik aus:
Staatsnotstand. Aktenvernichtung. Gleichschaltung der Medien. alles was wir hier so beklagen.

Wer sagte doch gleich,daß die einfachste Annahme die richtige sein könnte?

wer hat das Spielzeug "NSU" aus deren Händen geschlagen?
Na,die Hansels selber

Die beiden waren nicht allein,sondern zu dritt oder zu viert unterwegs.Sie sind ihn Streit geraten,wegen was auch immer.Die beiden Uwes wurden dabei erschossen durch einen V-Mann Kollegen (wer auch immer!)
Die NSU gab es nie,denn es handelte sich um eine etwas größere Truppe (unter anderem von V-Männern und Frauen)
Die örtliche Polizei war involviert/wurde gerufen usw. Jetzt war Eile angesagt
Den Rest der Story kennen wir zur Genüge.

Damit niemand "Zusammenhänge" konstruiert,wurde Tatwaffen und sonstiges Beweismaterial dorthin geschafft bzw.wurden Beweisspuren gelegt usw.
Hektische Telefonate geführt,Presse "gebrieft" usw.

Wer bietet mehr?

Ach so (vergessen!):

Windige Journalisten und Sonstige ließen sich die sich bietende Chance,eine umfassende Kampagne zu starten,nicht nehmen!!!!
(und versorgten sich gegenseitig mit allem zb.selbst gemachten DVDs)

fatalist
24.02.2013, 12:38
Wer sagte doch gleich,daß die einfachste Annahme die richtige sein könnte?

wer hat das Spielzeug "NSU" aus deren Händen geschlagen?
Na,die Hansels selber

:cool: na das ist ja mal ne gewagte These, ich muss noch mal drüber schlafen...

fatalist
24.02.2013, 12:49
Die beiden waren nicht allein,sondern zu dritt oder zu viert unterwegs.Sie sind ihn Streit geraten,wegen was auch immer.Die beiden Uwes wurden dabei erschossen durch einen V-Mann Kollegen (wer auch immer!)
Die NSU gab es nie,denn es handelte sich um eine etwas größere Truppe (unter anderem von V-Männern und Frauen)
Die örtliche Polizei war involviert/wurde gerufen usw. Jetzt war Eile angesagt
Den Rest der Story kennen wir zur Genüge.

Damit niemand "Zusammenhänge" konstruiert,wurde Tatwaffen und sonstiges Beweismaterial dorthin geschafft bzw.wurden Beweisspuren gelegt usw.
Hektische Telefonate geführt,Presse "gebrieft" usw.

Wer bietet mehr?

Diese Theorie ist falsch.
Niemand konnte die Mordwaffen und die Dienstwaffen Heilbronn "mal so eben" innerhalb von Stunden dem "NSU" unterschieben.
Das war unmöglich.

Solaris, mach es Dir nicht so einfach ;)

Gawen
24.02.2013, 12:59
Diese Theorie ist falsch.
Niemand konnte die Mordwaffen und die Dienstwaffen Heilbronn "mal so eben" innerhalb von Stunden dem "NSU" unterschieben.
Das war unmöglich.

Solaris, mach es Dir nicht so einfach ;)

Wann wurde der Hubschrauber erfunden und nach wievielen Stunden tauchten die "Beweise" auf?

fatalist
24.02.2013, 13:23
Wann wurde der Hubschrauber erfunden und nach wievielen Stunden tauchten die "Beweise" auf?
Das setzt voraus, dass die Waffen beim BKA (?) verfügbar waren, aber gesetzt den Fall das das so war, so wäre es ja wohl aufgefallen, wenn statt der Kripo in Gotha plötzlich das BKA oder der VS am Wohnmobil rumgemacht hätte.

Ich weiss aber, dass Bodo Ramelow eben das behauptet, aber ich glauben ihm nicht.
Er sprach von BND und MAD, die am 4.11.2011 den ermittlern auf den Füssen gestanden hätten.

Gawen
24.02.2013, 13:31
Er sprach von BND und MAD, die am 4.11.2011 den ermittlern auf den Füssen gestanden hätten.

Und Du glaubst nicht, dass die etwas plaziert hätten, wenn es ihre NATO Vorgesetzen befohlen hätten?

http://www.welt.de/politik/deutschland/article13744140/US-Agenten-sollen-Polizistenmord-beobachtet-haben.html
http://www.sz-online.de/nachrichten/spiegel-ermittlungen-gegen-frueheren-hochrangigen-bnd-mann-2504577.html

Hätte die Verbindungsstelle 61 des BND das für die DIA organisieren können oder nicht? Falls nein, warum nicht?

Das eigentlich peinliche ist doch, dass die Berliner Lecksklaven diesen Unrat persönlich mit der Zunge säubern.

Hellangel
24.02.2013, 13:34
Diese Theorie ist falsch.
Niemand konnte die Mordwaffen und die Dienstwaffen Heilbronn "mal so eben" innerhalb von Stunden dem "NSU" unterschieben.
Das war unmöglich.

Nur die Mörder selbst.

Spinnen wir mal solaris Theorie weiter, warum hätte der Hansel solange 2007-2011 damit gewartet, die NSU auffliegen zulassen? Was spricht dagegen, dieses
2009 oder 2010 zutun. Denn der Hansel (lustiges Wort) wusste jeder Zeit, wo sich das Trio befand. Die Waffen und der restliche Kram hätte man auch in einer
Polizeikontrolle unterjubeln können...

Heibronn bleibt bei mir noch ein Buch mit 7 Siegeln. Anderseits - Warum fährt man von Zwickau nach Heilbronn, um dort die Beamten zu erschießen?
Die hätten das nicht planen können, weil sie nichteinmal 8 Stunden vorher wissen konnten, dass dieser Steifenwagen mal dort stehen würde. Selbst
wenn es einen Zusammenhang zwischen den KKK-Gruppenführer gegeben hätte, lässt sich kein Motiv ableiten. Kiesewetter hatte weder einen Dönergrill, noch war
sie Türkin, noch wurde sie mit einer Ceska erschossen.

Das die Geschichtenschreiber aber selbst die Frage nicht plausibel beantworten konnte, wurde ein "Zufall" hinzugefügt (Beziehungstat, waren zufällig vor Ort, Hass auf den Staat seitens des Trios usw.)

Hellangel
24.02.2013, 13:38
Und Du glaubst nicht, dass die etwas plaziert hätten, wenn es ihre NATO Vorgesetzen befohlen hätten?

http://www.welt.de/politik/deutschland/article13744140/US-Agenten-sollen-Polizistenmord-beobachtet-haben.html
http://www.sz-online.de/nachrichten/spiegel-ermittlungen-gegen-frueheren-hochrangigen-bnd-mann-2504577.html

Hätte die Verbindungsstelle 61 das für die DIA organisieren können oder eher nicht?

Lass doch den DIA oder die 61er vor Ort gewesen sein. Dieses sollte ja im Zusammenhang mit der Einzahlung der paar Millönchen bei der Santaner Bank geschehen sein.
Aber warum sollten die "Einzahler" dort erst paar Meter weiter erst die Beamten erschießen, um dann in Ruhe das Geld einzuzahlen? Damit hätten die doch erst recht
zu viel Wirbel gesorgt, weil ja schon paar Minuten später es nur mit Polizeibeamten inkl. Kopter wimmelte.

fatalist
24.02.2013, 13:42
Und Du glaubst nicht, dass die etwas plaziert hätten, wenn es ihre NATO Vorgesetzen befohlen hätten?
Ich glaube das deshalb nicht, weil nirgendwo ausser bei Ramelow eine Erwähnung von Bundesbehörden in Eisenach am 4.11.2011 berichtet wurde.

Ich glaube aber dem Focus-Bericht vom Samstag, dass Andre Kapke bei Bankraub und Tod der beiden Uwes dabei war.
Weil es für einen 3.Mann an beiden Orten Zeugen gab, schon unmittelbar nach dem 4.11. stand das in den Zeitungen.