PDA

Vollständige Version anzeigen : "Dönermorde"..... NAZI-Hysterie und der Verfassungsschutz



Seiten : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 [42] 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153

Hellangel
10.03.2013, 08:41
Vielleicht gibt darüber ja das Buch Auskunft, welches seine Schwester jetzt geschrieben hat. Immerhin wurde es vorgestern in der ARD (Tagesthemen) ja fast 5 Minuten beworben. Danach dann auch gleich ein Bericht über Gaucks erneute Kriecherei vor dem Islam.

Staatspropaganda vom Feinsten. Aber war es nicht seine Tochter, die auf dem Cover in die Camera lächelt?

Ich habe nix dagegen, wenn jemand seine Erfahrungen oder Traumas in einem Buch verarbeiten. Jeder kann danach entscheiden, ob er sich das Buch kauft oder nicht. Aber hier weiß offensichtlich JEDER, wer der wahre Mörder ist und warum diese Menschen sterben mussten.
Dieses Buch dient der Untermauerung der Glaubhaftigkeit der NSU-Geschichte und der Ablenkung nach Rechts, um von ihrem eigenen Extremismus in den eigenen Reihen abzulenken. Denn jeder von ihnen weiß, dass er/sie schneller an eine Kugel im Kopf kommen kann, als an einen 10€-Schein. Das Buch ist eine weitere Beruhigungspille für die Migranten, die die NSU-Story glauben.

Ich würde mich mal gerne mit ihnen über Schutzgelder, den Drogen, die man bei einen gefunden hat, über die illegalen Wetten und Geldwäsche unterhalten. Aber bei diesen Themen beißen sie sich lieber auf die Lippen, drehen die Augen zuckend weg und verweigern sich jeglichen Kommentar.

Ist das aber die Wahrheit ? Zeigen die Phantombilder die wahren Mörder?
Bei drei Händlern wir verschwiegen, das sie Kurden waren. Bei einem Mord wird verschwiegen, dass er vorher geprügelt wurde. Es wird geschrieben, das alle Händler angeblich nicht kriminell auffällig gewesen wären. Dieses wird in den ersten Berichten anders dargestellt. Drei Händler hatten Kontakte zur Wettmafia, bei einem fand man Drogen. Warum lügt man, in dem man wichtige Fakten unterschlägt? Auch wird in nur einem einzigen Artikel der Hinweis der Ermittlunen der KOM (türkischen BKA) erwähnt.

Warum werden fast ausschließlich Geschäftsinhaber umgebracht? Weil ein Angestellter kein Schutzgeld zahlen kann.
Aus rechtsextremer Sicht wäre das übrigens völlig egal gewesen. Auch muss man dazu nicht von Zwickau durchs Land fahren. Die Gefahr, mit den Waffen in eine Kontrolle zu kommen ist doch viel zu hoch.
Zudem wurden bei keinem das Geld aus der Kasse geklaut. Für die immer klammen Uwes im Untergrund unverständlich: Man überfällt aus der Not Banken, aber lässt hier das Geld liegen.
Bei keinem der Morde konnten Zeugen den flüchtigen Täter beschreiben, der auf die Uwes passen würde (siehe Phantombilder).

Warum sagte Temme nix aus? Was hat er mit dem Mord/ den Morden zutun? Er hätte doch schon damals als Zeuge die Spur zum Trio oder ggf. Mafia legen können??

Helgoland
10.03.2013, 10:23
Staatspropaganda vom Feinsten. Aber war es nicht seine Tochter, die auf dem Cover in die Camera lächelt?

Du hast Recht, es war die Tochter! Zum Rest Deines Beitrages kann ich nur sagen, dass ich davon überzeugt bin, mit der "NSU"-Geschichte eine der größten Schmierenkomödien der deutschen Geschichte serviert bekommen zu haben. Und ich kenne in meinem gesamten Umfeld niemanden, der den Scheiss glaubt. Vielleicht wird dieser ganze Schwindel ja bewusst so absurd und unglaubwürdig inszeniert, wer weiss....

fatalist
10.03.2013, 10:35
Aber hier weiß offensichtlich JEDER, wer der wahre Mörder ist und warum diese Menschen sterben mussten.
Also ich weiss das nicht. T´schuldigung.

fatalist
10.03.2013, 10:39
Du hast Recht, es war die Tochter! Zum Rest Deines Beitrages kann ich nur sagen, dass ich davon überzeugt bin, mit der "NSU"-Geschichte eine der größten Schmierenkomödien der deutschen Geschichte serviert bekommen zu haben. Und ich kenne in meinem gesamten Umfeld niemanden, der den Scheiss glaubt. Vielleicht wird dieser ganze Schwindel ja bewusst so absurd und unglaubwürdig inszeniert, wer weiss....
Und ist es noch so dilettantisch und unglaubwürdig, so bleibt das doch folgenlos... die PC und die angedrohten Keulen wirken.
"sie" müssen gar nicht gut sein, um mit ihren Lügen durchzukommen.

Gawen
10.03.2013, 10:40
Und ich kenne in meinem gesamten Umfeld niemanden, der den Scheiss glaubt. Vielleicht wird dieser ganze Schwindel ja bewusst so absurd und unglaubwürdig inszeniert, wer weiss....

Du meinst so was wie ein Befehl aus Washington, der nur widerwillig exekutiert wird? :D

Nereus
10.03.2013, 10:49
Buchautor Peter Schwarzhttp://www.reporter-forum.de/typo3temp/pics/994ea17393.jpg


Peter Schwarz, geboren am 1. Oktober 1965 in Aalen, aufgewachsen in Ellwangen auf der Ostalb, studiert in Tübingen (Deutsche Literaturwissenschaft und Soziologie), volontiert 1995 beim Zeitungsverlag Waiblingen – und seither dort geblieben bis heute. Verheiratet, zwei Söhne. Arbeitsschwerpunkt: schlicht und einfach „Geschichten schreiben“ – Reportagen, Recherche-Texte, Glossen, von der Kommunalpolitik übers Bunte, Gerichtsverhandlungen und die Kultur bis zur Wirtschaft (Autorensuche)

Nur Pfusch oder doch mehr als Pfusch?
08.03.2013 Schwäbische Post:

Der Journalist Peter Schwarz, der in Ellwangen aufgewachsen ist und jetzt in Schwäbisch Gmünd lebt, recherchierte für das Buch „Schmerzliche Heimat“ von Semiya Simsek in den Ermittlungsakten von Polizei, BND und Verfassungsschutz zur „Zwickauer Terrorzelle“. Die Schwäbische Post sprach mit ihm über seinen Eindruck von der Vernetzung der rechten Szene mit den Terroristen.

Schwäbische Post: In „Schmerzliche Heimat“ wird geschildert, wie Uwe Bönhardt während einer polizeilichen Durchsuchungsaktion gegen ihn seelenruhig in sein Auto steigt und auf Nimmerwiedersehen verschwindet. Was haben Sie empfunden, als sie die Ermittlungsakten zur Ermordung von Enver Simsek und der Zwickauer Terrorzelle studierten?
Peter Schwarz: Mein Eindruck aus den Ermittlungsakten der Nürnberger Kriminalpolizei ist, dass die Beamten im Fall Simsek sehr bemüht waren. Die Protokolle offenbaren vielleicht einen etwas klischee-behafteten Blick auf die Migranten, was möglicherweise dazu führte, dass die Täter sehr einseitig im Familienkreis gesucht wurden. Der Rückschluss auf einen terroristischen Hintergrund erfolgte nicht, möglicherweise weil Indizien, die diesen Tathintergrund verstärkt hätten, vom Verfassungsschutz nur zögerlich weiter gegeben wurden.

Post: Dem NSU-Trio gelang es trotz 15 dreister Banküberfälle, mutmaßlich zehn Morden und mehreren Bombenattentaten über Jahre unerkannt zu bleiben und sich relativ frei zu bewegen. Haben Sie den Eindruck, dass diese Terroristen ernsthaft verfolgt wurden?
Schwarz: Die Ermittlungspannen beim Bundeskriminalamt und bei den verschiedenen Landesämtern für Verfassungsschutz sind ja hinreichend bekannt. Wer sich eingehend mit der Aktenlage befasst, stellt sich tatsächlich irgendwann die Frage, ob diese ganzen Vorfälle, die Aktenschredderei, die Verwicklung von V-Leuten, ob das alles nur Pfusch war oder möglicherweise mehr als Pfusch.

Post:Wie schätzen Sie die Vernetzung des Trios zur rechten Szene ein?
Schwarz: Böhnhardt, Mundlos und Zschäpe waren nicht wie Bonnie und Clyde unterwegs. Sie waren konspirativ, aber nicht isoliert. Man weiß, dass es Kontakte in die Rechte Szene im ganzen Bundesgebiet und auch im benachbarten Ausland gab. Sie konnten bei anderen unterschlüpfen, ob das Bekannte waren oder nur die Freunde von Bekannten, lässt sich nicht so leicht sagen. Ich vermute, dass die Szene ähnlich aufgebaut ist, wie bei der RAF. Auch da kam es vor, dass man angerufen wurde und ein Bekannter anfragte, ob Freunde von ihm ein paar Tage in der Wohnung übernachten könnten. Und ob man so lange nicht anderswo schlafen könne. Dann wusste man zwar nicht unbedingt, wer genau in der eigenen Wohnung übernachten würde. Aber dass es polizeilich Gesuchte sind, war klar. Ich schätze, es gibt wenige, die viel wussten und viele, die etwas wussten.

Post: Welche Rolle hatte die rechtsextreme Musikszene für die Terroristen?
Schwarz: Die Rechtsrock-Konzerte und Festivals waren und sind bis heute wichtige Anlässe um Kontakte zu knüpfen und zu vertiefen. Der Mitangeklagte von Beate Zschäpe, Ralf Wohlleben, der vermutlich die Tatwaffen besorgt hat, war über die Organisation „Blood and Honour“ mit Skin-Bands und Musikern gut vernetzt.

Post: Wie schwierig war es, in diesem Themenfeld zu recherchieren?
Schwarz: Im Verbreitungsgebiet der Waiblinger Kreiszeitung hatten wir in der Vergangenheit mehrere größere Kriminalfälle wie den Amoklauf von Winnenden und die sogenannten „Zementmorde“, über deren Hintergrund wir intensiv berichteten. Daher hatte ich eine gewisse Erfahrung im Umgang mit Kriminalakten. Hilfreich waren auch Kontakte und Empfehlungen von Semiyas Anwalt Jens Rabe. Die staatlichen Stellen sind seit dem November 2011 sehr bemüht, die Akten offenzulegen. Niemand will sich mehr dem Vorwurf aussetzen, etwas verschleiern zu wollen.
.http://www.schwaebische-post.de/658181/

Döner-Mord-Vermarktung http://ecx.images-amazon.com/images/I/51PFjpLpEhL._SL500_.jpg

Was hat Deutschland mit dem Mord an ihrem Vater zu tun?

fatalist
10.03.2013, 11:04
Buchautor Peter Schwarz
Ach du Scheisse.


Die staatlichen Stellen sind seit dem November 2011 sehr bemüht, die Akten offenzulegen. Niemand will sich mehr dem Vorwurf aussetzen, etwas verschleiern zu wollen.

Danke für den Brüller.

Ingeborg
10.03.2013, 11:07
https://fbcdn-sphotos-f-a.akamaihd.net/hphotos-ak-ash3/578028_591356737558925_1655679817_n.jpg

Ingeborg
10.03.2013, 11:09
http://www.reporter-forum.de/typo3temp/pics/994ea17393.jpg

so stell ich mir den Blödmichel immer vor

Ingeborg
10.03.2013, 11:10
Und ist es noch so dilettantisch und unglaubwürdig, so bleibt das doch folgenlos... die PC und die angedrohten Keulen wirken.
"sie" müssen gar nicht gut sein, um mit ihren Lügen durchzukommen.

SIE geben sich auch keine Mühe.

fatalist
10.03.2013, 11:21
SIE geben sich auch keine Mühe.
ein gutes Pferd springt nicht höher als es muss...

Die NSU-Geschichte ist offensichtlich ein Fake, 2 Menschen sind am 4.11.2011 gestorben, wohl ermordet worden "im Auftrag des Staates", es wird vertuscht und gelogen und betrogen, so dass wirklich noch der allerletzte Penner es bemerken muss, aber es passiert nichts.

Warum also bitte sollten "sie" sich Mühe geben?
Für wen?


so stell ich mir den Blödmichel immer vor
:haha: zu schön.

Helgoland
10.03.2013, 11:28
Döner-Mord-Vermarktung
Was hat Deutschland mit dem Mord an ihrem Vater zu tun?

Mit der Opferrolle lässt sich in Deutschland gutes Geld verdienen, ausser natürlich, man ist Deutscher, da bleibt einem nur der ständig klamme "Weisse Ring".

Ingeborg
10.03.2013, 11:48
ein gutes Pferd springt nicht höher als es muss...

Die NSU-Geschichte ist offensichtlich ein Fake, 2 Menschen sind am 4.11.2011 gestorben, wohl ermordet worden "im Auftrag des Staates", es wird vertuscht und gelogen und betrogen, so dass wirklich noch der allerletzte Penner es bemerken muss, aber es passiert nichts.

Warum also bitte sollten "sie" sich Mühe geben?
Für wen?


:haha: zu schön.

ein gutes Pferd springt nicht höher als es muss...


Da hast du Recht.

fatalist
10.03.2013, 11:55
Mit der Opferrolle lässt sich in Deutschland gutes Geld verdienen, ausser natürlich, man ist Deutscher, da bleibt einem nur der ständig klamme "Weisse Ring".

Das Geld machen wohl auch dieses Mal die Hintermänner:

Es war der Waiblinger Anwalt Jens Rabe, der das literarische Potenzial in den Schilderungen seiner Mandantin erkannte. Er sprach mit dem Journalisten Peter Schwarz, den er aus Gesprächen mit Hinterbliebenen des Amoklaufs von Winnenden kannte, und engagierte ihn als Co-Autor.
http://www.gmuender-tagespost.de/658173

Alles Fake. Nichts an dem Buch dürfte von der Türkin stammen.



„Vielleicht hat ihn die Polizei erschossen?“ Hüseyn Simsek, Bruder des ersten NSU-Mordopfers
Finde den Widerspruch ;)


Doch der jungen Frau, die noch immer bekennt „Deutschland ist meine Heimat“, fällt es immer schwerer, hier zur Ruhe zu kommen. Sie hat einen Mann kennengelernt, er lebt in der Türkei, und sie beschließt ihn zu heiraten und Deutschland, ihrer „Schmerzlichen Heimat“ den Rücken zu kehren.
Gute Reise.

Hellangel
10.03.2013, 12:07
So kommen wir also nicht wirklich weiter ;)

Der Beweggrund muss größer gewesen sein, als nur Ruhe vor seiner Frau und Familie zu haben. Er war Unternehmer und war damit auf Profit aus.
Natürlich werden wir nie heraus finden, was ihm dazu bewegt hat. Selbst seine Tochter wird darauf keine Antwort geben, da sie
zu diesem Zeitpunkt noch zu jung war. Denn der Vater wird nicht zu seiner Tochter gesagt haben "Ich fahr mal kurz nach Nürnberg, um die Drogen
zu übergeben, die ich gerade aus Holland mitgebracht habe".

Aber, fatalist:


Als Enver S. niedergeschossen wurde, hatte er 10 000 D-Mark bei sich, doch die rührten die Täter nicht an.

Enver S. ist deshalb oft unterwegs und holt auch die Blumen selbst aus Holland ab. „Er hat viel und hart gearbeitet und hatte leider wenig Zeit für uns Kinder“, erinnert sich Semiya.

Polizeisprecher Peter Grösch (58) macht ihr Mut, sagt zu BamS: „Wir sind nach wie vor zuversichtlich, die Morde aufzuklären. Alle Hinweise werden genau geprüft. Wir hoffen weiter auf den entscheidenden Tip.“ Der könnte aus dem Umfeld der türkischen Händler kommen, blieb jedoch bislang aus. Die Menschen schweigen aus Angst. „Wir gehen von einer Organisation aus, die hinter der Mordserie steht. Die Täter benutzen absichtlich immer wieder dieselbe Waffe“, sagt Grösch, „das ist ihre Handschrift. Sie wollen damit ganz bewußt ein Zeichen setzen.“

http://www.bild.de/news/aktuell/news/doener-mord-serie-332054.bild.html

Ist schon erstaunlich. Der Betrag von 10000 DM war mir neu. Ich hatte ja schon vorher geschrieben, das mich verwundert, dass Bankräuber, die ja eine Bank überfallen, weil sie eben Geld benötigen, die angeblichen Mordopfer von ihnen nicht ausplündern. Und schon garnicht 10.000 DM.

Das wäre doch für mich ein plausibler Grund gewesen, warum rechtsextreme Mörder ausschließlich Unternehmer erschießen sollten, wie es von der Bundesanwaltschaft angeführt wird. Der Beleggrund, sie hätten durch ganz Deutschland gemordet, weil man die Spur verwischen und die Ermittlungsarbeit der Polizei erschweren wollte, geht im den Mordfällen von München nicht auf, wo ja zwei Morde, sogar kurz hintereinander, verübt wurden sind.

Übrigens der erste Artikel bei der Bams am 11.04.2006, indem das Wort Ceska benutzt wurde. Davor gibt es keine mehr...



Anderer Aspekt: Die Dönermörder wurden sehr wohl in Neonazi-Kreisen vermutet, schon 2006, und sicher vorher auch schon:

Wenn also HEUTE andauernd erzählt und berichtet wird, dass man nicht in rechtsextremen Kreisen suchte, dann ist das eine Lüge.
Desinformation.

Natürlich wird man danach gesucht haben. Aber es gibt drei andere Möglichkeiten, wie die von mir schon verlinkte Hurryet auflistet:


İDDİA 1

İntikam için öldüren Türk

İDDİA 2

PKK, Hilal Ekibi’nden çekindi

İDDİA 3

Mafya her cinayette silahı değiştirir

İDDİA 4

Katil dazlak bir Alman


http://arama.hurriyet.com.tr/arsivnews.aspx?id=4334846

Pack das mal beim Googleübersetzer rein. Neben zwei mordenen türkischen Brüder, wird auch noch die PKK und natürlich die türkische Mafia aufgeführt.
Die PKK schließe ich aus, weil drei Händler Kurden waren, daher bleiben die Brüder - gesandte der der türkischen Mafia.

Hellangel
10.03.2013, 12:08
Weiter gehts:

Hier könnte der tiefe Staat eine Rolle spielen:


Vorsicht Falle: Das wissen sie deshalb, weil das BKA es so gesagt hat.
Das "türkische BKA" mit Namen KOM hat aber etwas ganz anderes ermittelt: 3 Waffen.
Aus welchen Daten??? Wie sicher ist das überhaupt???

Hatten wir nicht schon in der Vergangenheit drei Seriennummern von Ceskas, die als Tatwaffe vom BKA
vorgeführt wurden?

Das Märchen von nur einer Ceska muss nur wegen der NSU aufrecht erhalten werden.
Denn die Wirklichkeit sieht so aus:


UUUUPS, angeblich hat man doch bei den ersten 3 Morden Patronenhülsen gefunden???
Etwa aus der 2. Waffe, nicht aus der "Hauptwaffe"???

Woher will man denn ohne Hülsen und nur mit deformierten Projektilen aus den Köpfen der Opfer auf nur eine Waffe schwören?
Wo ist das Beschussgutachten der Zwickauer Ceska?

Entweder es gibt kein Gutachten, ist unter Verschluss oder hat der böse Reißwolf gefressen.
Nach den o.g. Phantombildern und Aussagen waren es auch mehrere Mörder...


Es werden einfach nicht die wichtigen Fragen gestellt, und das ist Absicht.
Dazu gehört auch die nach den Alibis der überwachten Uwes für die Mordzeitpunkte.

Das gehört n. m. M zum Plan und ist für mich ein Indiz dafür, dass alle drei "Engelsflügel" angelegt werden sollten: Wer tot ist, kann sich nicht verteidigen und auch niemanden belasten.
Man sieht es doch in den Medien. Über das Trio-Leben verfügt und verwaltet die Bundesanwaltschaft und die Medien ab 1998 komplett. Es wird das Augenmerk nur auf
die Dinge gerichtet, die ihnen Nützen. Alls andere wird ausgeblendet oder von abgelenkt.

Was mir übrigens bei meiner Recherche auffiel, war die Tatsache, dass man über Google kaum noch originale und lokale Zeitungsartikel zu dem Zeitpunkt der jeweiligen
Morde findet. Die Flut der Informationen fängt erst nach dem 4.11.11 an, nach 2006 wird es immer weniger.


Ja was denn nun? Schüsse ins Gesicht sind ganz klar die Handschrift von Berufskillern der Mafia.

Nicht nur. Du findest die Hinrichtung in den Kopf bzw. Gesicht überall in der islamisch-geprägten Welt. Durch den Schuss ins Gesicht/Kopf nimmt man dem getöteten seine Ehre ("man verliert sein Gesicht"). Google mal "kopfschuss ehre". Du wirst erstaunt sein, wie oft diese Art von "Ehrenmord" allein in Deutschland vollzogen wird...
Die Handschrift eines Berufskillers ist die Verwendung derselben Waffe, die weiteren "Geschäftsleuten" signalisieren soll, dass auch diese Waffe ihn treffen wird, wenn er nicht das macht, was man von ihm verlangt. Da spielt übrigens die Ceska vermutlich eine wichtige Rolle, denn es gab nach 2006 weitere Hinrichtungen von Türken an Gewerbetreibende mit einer Ceska, allerdings nicht mit der 83er Modell, wie z.B. diese Fälle:


Döbeln/Chemnitz – Prozessauftakt gegen den mutmaßlichen Mörder des Imbiss-Besitzers Jamal Al M. († 41) aus Döbeln. Ab Mittwoch steht Mahmoud E. (32) vor dem Landgericht Chemnitz.

Der Vorwurf: Er soll 1. November 2011, kurz nach 20 Uhr, in die Pizzeria „Aladin“ gestürmt sein und den Besitzer mit drei Pistolenschüssen regelrecht hingerichtet haben.
Der Killer verschwand spurlos.
Monatelang ermittelte die Sonderkommission „Aladin“ auf Hochtouren. Die Tatwaffe, eine Ceska, wurde in der Mulde gefunden.



http://www.bild.de/regional/leipzig/mord/prozess-gegen-doebeln-moerder-beginnt-25908450.bild.html


Moabit – Eiskalt erschoss Mehmet Y. (25) zwei Menschen, verletzte ein Opfer lebensgefährlich. Doch vor Gericht zeigt der Killer von Wedding keine Reue.

Die 24-Jährige hatte sich drei Monate zuvor von ihm scheiden lassen, er verlor seinen Aufenthaltsstatus. Als die junge Frau mit Mutter, Schwester, Bruder Ferit (27) und ihrem Schwager an der Kolberger Straße (Wedding) ins Auto stieg, eröffnete der 25-Jährige voller Hass mit einer halbautomatischen Ceska das Feuer.

http://www.bild.de/regional/berlin/mord/ich-fuehle-mich-ungrecht-behandelt-ich-will-in-meine-zelle-23464716.bild.html

Hellangel
10.03.2013, 12:08
Aber es geht auch (vermutlich) ohne eine Ceska:

05.10.2011 Blumenhändler (44) erschossen


Neu-Ulm - Blumenhändler Mühittin L. (44) aus Mersingen bei Neu-Ulm kommt morgens um 4 Uhr mit seinem Blumenlaster aus Holland ins baden-württembergischen Laichingen. Er will Rosen und Sonnenblumen ausladen. Seine Mitarbeiter verlieren ihn nur für einen Moment aus den Augen – als Mühittin L. um die Ecke geht. Da fallen plötzlich sieben Schüsse durch den frühen Morgen, Mühittin L. bricht tot zusammen. Ist der Kurde das zehnte Opfer des so genannten Döner-Killers? Auch das erste Opfer, ein Türke aus Nürnberg, war Blumenhändler.

http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.blumenhaendler-44-erschossen-doener-killer-hat-er-das-10-opfer-getoetet.7b38bb38-1d4a-4637-b45b-21556d3edfb3.html


Welche Waffe zu diesem Verbrechen verwendet wurde, läßt sich aus dem unten verlinkten Presseartikel leider nicht entnehmen. Wäre es eine Ceska, hätte der Staat wohl ein klitzekleines Problem:
Zitat:
»Warum Muhittin L. an jenem Morgen des 4. Oktober 2011 während der Arbeit vor seinem Laden in Laichingen im Alb-Donau-Kreis um die nächste Ecke bog, ist unklar. Nur eines ist klar: Dort traf er auf seinen Mörder.

Sonst aber ist vieles ungewiss in diesem mysteriösen Fall, um dessen Aufklärung sich zeitweise 50 Polizisten in der Sonderkommission „Blume“ bemühten. Bis heute konnten die Beamten, trotz großer Bemühungen, jedoch keine heiße Spur ausfindig machen. Erst recht kein Täter, kein klares Motiv.

Im Körper des 44-jährigen Kurden fanden sich mehrere Kugeln. Er starb am Tatort. Eine Hinrichtung auf offener Straße soll es gewesen sein, sagen Bekannte des Opfers.«

Aber wenn sie ansonsten auch vollkommen im Dunkeln tappt, eines weiß die Staatsanwaltschaft doch ganz genau:
»Die Staatsanwaltschaft sagt, der sogenannte Blumenhändlermord sei wohl eine Beziehungstat gewesen. Sie geht davon aus, dass der Täter aus dem „persönlichen und familiären Umfeld“ von Muhittin L. stammt.«

http://www.schwaebische.de/region/biberach-ulm/laichingen/stadtnachrichten-laichingen_artikel,-Der-raetselhafte-Tod-eines-Blumenhaendlers-_arid,5336911.html


Was bei Mannichl auf gar keinen Fall sein durfte, hier MUSS es also eine Beziehungstat gewesen sein.

Warum eigentlich? Nachdem die beiden angeblichen NSU-Schergen doch erst Anfang November 2011 geselbstmordet wurden, könnte man ihnen doch auch diesen Mord noch ohne weiteres zur Last legen.



http://juergenelsaesser.wordpress.com/2012/10/26/neu-in-compact-nsu-morde-und-die-spur-der-stasi-waffen/

Hellangel
10.03.2013, 12:11
Also ich weiss das nicht. T´schuldigung.

Ich meinte damit die Angehörigen der Opfer und die Händlerkollegen der getöteten. Sonst würden die ja schweigen "wollen".

Th.R.
10.03.2013, 12:14
Denn es gibt angeblich auch Hinweise auf ähnliche Morde in Holland, Frankreich und England.

Kriminalisten vermuten, dass die Kopfschüsse Strafaktionen eines Drogenrings sind. Möglicherweise wurden Räume der biederen Geschäftsleute als Depots genutzt. Aber auch von Schutzgelderpressungen war bereits die Rede.



wurde eigentlich da mal nachgeforscht, ob diese angeblichen morde in den ländern mit denen bei uns zusammenhängen?

ich habe diesbezüglich nix gelesen, aber mittlerweile schwirrt mir auch der kopf :crazy:

grüßle s.

Habe diesbezüglich vor einiger Zeit eine Meldung gefunden. Über den diesbezüglichen Ermittlungsstand des BKA zum heutigen Zeitpunkt ist mir jedoch nichts bekannt.

http://www.sueddeutsche.de/panorama/nach-leichenfund-in-suedfrankreich-spur-fuehrt-nach-deutschland-1.1055582

Wieviele Morde hat es wirklich gegeben? Waren es nur 9 (Kiesewetter zählt nicht, die wurde wohl von anderen gekillt.) oder noch mehr Morde, von denen wir nichts wissen? Und wenn Böhnhard, Mundlos und Zschäpe tatsächlich eine staatliche "Right wing operatives"-Zelle gebildet haben, wieviele solcher Zellen gibt es da draußen eigentlich noch?

@ Karl Murx und Nereus

Ich möchte mich entschuldigen, dass ich euren Antworten an mich von vor ca. 2 Wochen nichts erwidert habe. Bitte nicht böse sein, ich tue mich manchmal schwer mit antworten, bin privat recht oft ziemlich gestreßt.

Hellangel
10.03.2013, 12:16
Buchautor Peter Schwarz

Nur Pfusch oder doch mehr als Pfusch?
08.03.2013 Schwäbische Post:

.http://www.schwaebische-post.de/658181/

Döner-Mord-Vermarktung http://ecx.images-amazon.com/images/I/51PFjpLpEhL._SL500_.jpg

Was hat Deutschland mit dem Mord an ihrem Vater zu tun?

"Der Journalist Peter Schwarz, der in Ellwangen aufgewachsen ist und jetzt in Schwäbisch Gmünd lebt, recherchierte für das Buch „Schmerzliche Heimat“ von Semiya Simsek in den Ermittlungsakten von Polizei, BND und Verfassungsschutz zur „Zwickauer Terrorzelle“. Die Schwäbische Post sprach mit ihm über seinen Eindruck von der Vernetzung der rechten Szene mit den Terroristen."

Schon interessant, wer so alles Einblick in diesen "VS"-Sachen bekommt.

Persönlich empfinde ich es übrigens perfide, wenn jemand vom Tod seines eigenen Vaters mit so einem Buch Profit schlagen will.

Th.R.
10.03.2013, 12:31
Nicht nur. Du findest die Hinrichtung in den Kopf bzw. Gesicht überall in der islamisch-geprägten Welt. Durch den Schuss ins Gesicht/Kopf nimmt man dem getöteten seine Ehre ("man verliert sein Gesicht"). Google mal "kopfschuss ehre". Du wirst erstaunt sein, wie oft diese Art von "Ehrenmord" allein in Deutschland vollzogen wird...l (http://www.bild.de/regional/berlin/mord/ich-fuehle-mich-ungrecht-behandelt-ich-will-in-meine-zelle-23464716.bild.html)

Das ist wohl so. SPIEGEL-Online hat mal was über das albanisch-islamische Blutrachegesetz ("Kanun", das Gewohnheitsrecht der Albaner im Kosovo) gebracht, dort heißt es sinngemäß:

»Gott gab jedem Mann zwei Fingerbreit Ehre auf die Blume der Stirn. Sieh zu, dass das bei dir so bleibt.«

"Die geraubte Ehre kennt keine Buße. Sie kann nicht verziehen werden. Die geraubte Ehre wird nur durch das Vergießen des Blutes gerächt."

http://www.spiegel.de/kultur/tv/die-gejagten-swr-doku-ueber-albanische-blutrache-von-marc-wiese-a-847626.html

fatalist
10.03.2013, 13:04
Aber, fatalist: Ist schon erstaunlich. Der Betrag von 10000 DM war mir neu. Ich hatte ja schon vorher geschrieben, das mich verwundert, dass Bankräuber, die ja eine Bank überfallen, weil sie eben Geld benötigen, die angeblichen Mordopfer von ihnen nicht ausplündern. Und schon garnicht 10.000 DM.
Am hellichten Tag unmaskiert ins Gesicht geschossen, keine Spuren hinterlassen.
Die Mörder haben nichts angefasst und aus einer Plastiktüte heraus geschossen.
Das waren Profikiller. Kein NSU, ein Spielzeug des VS, totalüberwacht, sondern Profis.

fatalist
10.03.2013, 13:09
?
Hatten wir hier zigfach: Das KOM ermittelte 3 Ceskas, aber das BKA nur 1 Ceska, oder anderthalb. BEim 1. und 3. oder 4. Mord war es angeblich eine zweite Ceska, aber die "Hauptceska" war immer dabei.

fatalist
10.03.2013, 13:19
Das Märchen von nur einer Ceska muss nur wegen der NSU aufrecht erhalten werden.
Denn die Wirklichkeit sieht so aus:


UUUUPS, angeblich hat man doch bei den ersten 3 Morden Patronenhülsen gefunden???
Etwa aus der 2. Waffe, nicht aus der "Hauptwaffe"???

Woher will man denn ohne Hülsen und nur mit deformierten Projektilen aus den Köpfen der Opfer auf nur eine Waffe schwören?
Wo ist das Beschussgutachten der Zwickauer Ceska?

Entweder es gibt kein Gutachten, ist unter Verschluss oder hat der böse Reißwolf gefressen.
Nach den o.g. Phantombildern und Aussagen waren es auch mehrere Mörder...


Das KOM hat ja auch von einer Killertruppe aus 5 Leuten geschrieben, die 3 Ceskas verwendeten.
Die Phantombilder ergaben für das KOM die 5 Killer, und die Projektil-UNtersuchungen, deren Daten sie vom BKA bekamen, ergaben für sie 3 Ceskas. Türkische Brandermittler sind ja ebenfalls in der BRD nichts ungewöhnliches mehr, wenn Türken die Opfer sind.

Es gab wohl niemals eine Ceska-Mordserie mit immer derselben Waffe, das wäre meine Schlussfolgerung.
Dem BKA ist nicht zu trauen, da Bestandteil des Tiefen Staates der BRD.
Ob die nun ein Beschussgutachten der Zwickauer Ceska haben oder nicht. Egal. Dem Laden ist nicht zu trauen.

romeo1
10.03.2013, 13:27
Am hellichten Tag unmaskiert ins Gesicht geschossen, keine Spuren hinterlassen.
Die Mörder haben nichts angefasst und aus einer Plastiktüte heraus geschossen.
Das waren Profikiller. Kein NSU, ein Spielzeug des VS, totalüberwacht, sondern Profis.

Wenn das Trio angeblich professionelle Mörder waren, dann stellt sich natürlich die Frage, wer hat es denn ihnen dann beigebracht? Durch Recherchen im I-Net wohl ganz bestimmt nicht.

fatalist
10.03.2013, 13:30
Wenn das Trio angeblich professionelle Mörder waren, dann stellt sich natürlich die Frage, wer hat es denn ihnen dann beigebracht? Durch Recherchen im I-Net wohl ganz bestimmt nicht.
GLADIO, wenn dann waren die beiden Uwes GLADIO-Killer. Halte das aber für abwegig. Sie waren höchstens Sündenböcke für GLADIO-Killer.

Hellangel
10.03.2013, 14:08
Am hellichten Tag unmaskiert ins Gesicht geschossen, keine Spuren hinterlassen.
Die Mörder haben nichts angefasst und aus einer Plastiktüte heraus geschossen.
Das waren Profikiller. Kein NSU, ein Spielzeug des VS, totalüberwacht, sondern Profis.

Hatten wir hier zigfach: Das KOM ermittelte 3 Ceskas, aber das BKA nur 1 Ceska, oder anderthalb. BEim 1. und 3. oder 4. Mord war es angeblich eine zweite Ceska, aber die "Hauptceska" war immer dabei.

Das KOM hat ja auch von einer Killertruppe aus 5 Leuten geschrieben, die 3 Ceskas verwendeten.
Die Phantombilder ergaben für das KOM die 5 Killer, und die Projektil-UNtersuchungen, deren Daten sie vom BKA bekamen, ergaben für sie 3 Ceskas. Türkische Brandermittler sind ja ebenfalls in der BRD nichts ungewöhnliches mehr, wenn Türken die Opfer sind.

Es gab wohl niemals eine Ceska-Mordserie mit immer derselben Waffe, das wäre meine Schlussfolgerung.
Dem BKA ist nicht zu trauen, da Bestandteil des Tiefen Staates der BRD.
Ob die nun ein Beschussgutachten der Zwickauer Ceska haben oder nicht. Egal. Dem Laden ist nicht zu trauen.

Plausibel. Wir haben nun aber noch eines - wie ich finde - der wichtigste Knackpunkt: Wie gelangt die Ceska, die bei allen Morden genutzt wurde, nach Zwickau?

Wir haben einmal die Aussage von Carsten S.:


Der Düsseldorfer Terrorhelfer Carsten S. hat gestanden, der Zwickauer Terrorzelle ihre wichtigste Tatwaffe geliefert zu haben. Das erklärte sein Anwalt in Köln am Donnerstag und bestätigte damit Medienberichte. Der damals 19-Jährige soll Ende 1999 oder Anfang 2000 eine Ceska mit Schalldämpfer und 50 Schuss Munition bei einem Gesinnungsgenossen abgeholt und sie Uwe Böhnhardt vom „Nationalsozialistischen Untergrund“ übergeben haben. Laut Spiegel Online soll es sich um die Waffe handeln, mit der die neun Opfer der Zwickauer Terrorzelle erschossen wurden

http://www.derwesten.de/staedte/duesseldorf/gestaendnis-duesseldorfer-terrorhelfer-organisierte-mordwaffe-fuer-nsu-terrorzelle-id6394622.html

Auch wenn das "Geständnis" nicht stimmen sollte, wie gelang die Waffe von den Serienmörder der Ausländer in den Händen des VS bzw. nach Zwickau?
Wir hätten nun enoch den Informant Mehmet, der die Mordwaff in einem Safe in der Schweiz wissen will, oder aber ist die Ceska, die man im Schutt gefunden hat,
garnicht die Mordwaffe, sondern wird vom BKA als die Mordwaffe uns und dem Gericht "verkauft"??

Fragen über Fragen. Denn eins ist sicher: "Dem BKA ist nicht zu trauen, da Bestandteil des Tiefen Staates der BRD." :appl:

fatalist
10.03.2013, 14:17
Plausibel. Wir haben nun aber noch eines - wie ich finde - der wichtigste Knackpunkt: Wie gelangt die Ceska, die bei allen Morden genutzt wurde, nach Zwickau?
Es ist nicht sicher, dass es immer dieselbe Ceska war.
Das BKA behauptet das zwar, aber... Tiefer Staat, gelle?


Wir haben einmal die Aussage von Carsten S.:
Gefälligkeitsaussage eines V-Mannes, um den eigenen Kopf aus der Schlinge zu ziehen.



Auch wenn das "Geständnis" nicht stimmen sollte, wie gelang die Waffe von den Serienmörder der Ausländer in den Händen des VS bzw. nach Zwickau?
Wir hätten nun enoch den Informant Mehmet, der die Mordwaff in einem Safe in der Schweiz wissen will, oder aber ist die Ceska, die man im Schutt gefunden hat,
garnicht die Mordwaffe, sondern wird vom BKA als die Mordwaffe uns und dem Gericht "verkauft"??
BINGO. :appl:
Wer will denn das Gutachten des BKA anzweifeln, hier in der BRD?
Ebend ;)


Fragen über Fragen. Denn eins ist sicher: "Dem BKA ist nicht zu trauen, da Bestandteil des Tiefen Staates der BRD." :appl:
Man müsste den ganzen Projektil- Hülsen und Ceska-Krempel mal an das FSB-Labor nach Moskau geben.
Aber das wird garantiert nicht passieren.
Gerichte der BRD können BRD-Staatsterror nicht aufklären. Das hat der Fall Verena Becker bewiesen. Und der Fall Schmücker ebenfalls.

Ingeborg
10.03.2013, 16:26
Der Vater hat auch Geld verspielt und wurde wie viele andere Moscheegänger von einer Milli-Görüs- und AKP-nahen religiösen Stiftung um viele Ersparnisse gebracht. Dann unternahmen die Eltern auf Wunsch der Mutter eine Pilgerreise nach Mekka und danach, Enver Simsek war inzwischen 38 Jahre alt und hatte zwei halbwüchsige Kinder, wollte er es beruflich etwas ruhiger angehen lassen.

Diese Schilderung entlastet unsere Polizei regelrecht. Kein Wunder, daß sie in alle Richtungen ermittelte. Necla Kelek wäre aber nicht Necla Kelek, wenn sie nicht auch mit den Islam-Verbänden ins Gericht ginge, die zum Beispiel nie etwas zu den 200 Ehrenmorden seit 1995 verlauten ließen. (Hier ihr langer Artikel!)

http://www.welt.de/kultur/literarischewelt/article114130995/Semiya-Simseks-Trauer-um-ihren-ermordeten-Vater.html

http://www.pi-news.net/2013/03/necla-kelek-uber-simsek-buch/#more-310437

Nereus
10.03.2013, 17:42
.. 09.09.2000 Nürnberg: Mord an Enver Simsek (39) Blumengroßhändler.
Warum fährt ein Blumngroßhändler 200 km weit, um dort einen Blumenverkäufer an einem Blumenstand an einer Bundesstraße zu vertreten? 4 Stunden betrug allein nur die Autofahrt hin und zurück? ...

Die Simsek-Firma ist heuten noch in Schlüchtern zu finden:

BLUMEN-FLORISTIK SIMSEK EINZEL- U. GROßHANDEL
BAHNHOFSTR. 1
36381 SCHLÜCHTERN

Von dort bis nach Nürnberg zur Parkbucht an der Liegnitzer Str./ Ecke Schreiberhauer Str. sind es genau 216 km.

Parkbucht an der Einfahrt zu den Sportplätzen (klick) (http://goo.gl/maps/m81O0)

Aus Baumgärtners „...Terrortrio”:

Und die Mörder, suchten sie ihr erstes Opfer willkürlich aus?
Beckstein (ehem. bayr. Innenminister) : „Ein ganz klares Nein. Die müssen Helfer und Helfershelfer gehabt haben, die Tipps gegeben haben. Ich habe sogar Leute aus der Nürnberger Neonazi-Szene einzeln angegeben, damit die mal überprüft werden. Da gibt es einige, die ich für brutal und gefährlich genug halte, um eine Organisation wie den NSU zu unterstützen. Ich kenne die drei Tatstellen meines Wohnortes Nürnberg sehr gut. Für Ortsfremde zum Beispiel wäre das erste Opfer fast nicht zu finden gewesen. Man muss vom Autobahnzubringer abbiegen in eine wenig befahrene Straße und von dieser ist er kaum zu sehen gewesen, weil er auf der Sportplatzeinfahrt stand. Und dazwischen sind Lärmschutzwände. Den Stand muss also jemand aus Nürnberg gekannt haben, sonst weiß der auch nicht, dass dort ein Türke und nicht ein Bauer aus der Nachbarschaft verkauft."

Osman macht weiter http://cdn.nordbayern.de/polopoly_fs/1.2483004.1352067311!image/1732445931.jpg_gen/derivatives/900/1732445931.jpg


Die erste Zeit, nachdem man seinen früheren Chef im Kleinlaster gefunden hatte, war Ali Osman sehr vorsichtig. Hielt ein Wagen, konnte er Misstrauen und Furcht nur schwer unterdrücken: Waren das Kunden, die Blumensträuße kaufen wollten? Oder war es wieder ein Killer?
In der Parkbucht in Langwasser, in der vor zwölf Jahren das erste NSU-Mordopfer gefunden wurde, verkauft Ali Osman immer noch Blumen. Er überlebte, weil sein damaliger Chef Enver Simsek ihn am 9. September 2000 vertrat.

Aus dem Schwarz-Simsek Buch:

«Am 9. September 2000 wurde auf meinen Vater Enver Simsek geschossen. Immer lag da die Last über unserem Leben, dass vielleicht doch irgendwer aus meiner Familie, aus unserer Familie verantwortlich sein könnte für den Tod meines Vaters. Können Sie erahnen, wie es sich für meine Mutter angefühlt hat, plötzlich selbst ins Visier der Ermittlungen genommen zu werden? Und können Sie erahnen, wie es sich für mich als Kind angefühlt hat, sowohl meinen toten Vater als auch meine schon ohnehin betroffene Mutter unter Verdacht zu sehen? Dass all diese Vorwürfe aus der Luft gegriffen und völlig haltlos waren, das wissen wir heute.
Mein Vater wurde von Neonazis ermordet. Soll mich diese Erkenntnis nun beruhigen?
Das Gegenteil ist der Fall. In diesem Land geboren, aufgewachsen und fest verwurzelt, habe ich mir über Integration noch nie Gedanken gemacht. Heute stehe ich hier, trauere nicht nur um meinen Vater und quäle mich auch mit der Frage: Bin ich in Deutschland zu Hause? Ja, aber wie soll ich mir dessen noch gewiss sein, wenn es Menschen gibt, die mich hier nicht haben wollen? Und die zu Mördern werden, nur weil meine Eltern aus einem fremden Land stammen?
http://www.rowohlt.de/fm/447/Rowohlt%20Berlin%20Vorschau%202-3%202013.pdf

Eine türkische studierte Sozialpädagogin, geb. Simsek, erzogen im islamischen Internat in Aschaffenburg, bewegt DIE WELT:
http://www.welt.de/politik/deutschland/article114203751/Moerder-fotografierten-meinen-Vater-beim-Sterben.html

10.11.01 Hamburger MoPo
„Männer mit feinen Bärten wie sie Nationalisten in der Türkei tragen”
http://www.mopo.de/news/bluttaten-in-hamburg--nuernberg--muenchen---4-tuerken-mit-kopfschuessen-hingerichtet---ging-es-um-schutzgeld-oder-drogen--mord-im-gemueseladen---eine-mysterioese-serie,5066732,6801518.html

In der Presse wird immer die Parkbucht an der Liegnitzer Ecke Schreiberhauer Straße angegeben. Aber die Schreiberhauer Straße läuft parallel zur Liegnitzer Straße. Gemeint ist wohl die Einmündung des nicht benannten Verbindungswegs von der Schreiberhauer zur Liegnitzer Straße? Diese Örtlichkeit scheint aber wegen ihrer Nähe zu einem bedeutenden Industriebetrieb mit vermutlichen NATO-Aufträgen für einige Augen interessant gewesen zu sein?

...besonders auf Seite 2 schauen (klick) (http://www.automation.siemens.com/mcms/plant-engineering-software/en/comos-training/Documents/anfahrt_moorenbrunn.pdf)

Und an welcher Straßenecke hatte das zweite Opfer seine Änderungsschneiderei in Nürnberg, das tagsüber in dem gleichnamigen Industriebetrieb arbeitete?

Hellangel
10.03.2013, 19:54
Und an welcher Straßenecke hatte das zweite Opfer seine Änderungsschneiderei in Nürnberg, das tagsüber in dem gleichnamigen Industriebetrieb arbeitete?

Gyulaer Str. 1/ Siemensstraße

35044

Bild 2008 c by google maps

Ob es eine Verbindung zum Straßennahmen und der Firma Siemens gibt? hmm...

Hier die Einfahrt von der Liegnitzer Str. zu Deiner erwähnten Verbindungsstrasse zur Schreiberhauer Str. von Street View:

35045

Hier müsste nach den Angaben der Stand von Simsek bzw. Osman immer stehen.

Aus dem Interview in der Welt mit der Tochter Simsek:

"Die Welt: Als der Mord am 4. November 2011 aufgeklärt wurde, waren Sie da erleichtert oder bedrückt über die wahren Hintergründe?
Simsek: Beides. Wir waren natürlich froh, dass die Täter nun bekannt waren und dass es keine neuen Opfer mit der Ceska geben würde."

Mit der Ceska nicht, aber mit einer anderen Waffe und nur ca. 200 km südlichen Neu-Ulm am 05.10.2011:


Neu-Ulm - Blumenhändler Mühittin L. (44) aus Mersingen bei Neu-Ulm kommt morgens um 4 Uhr mit seinem Blumenlaster aus Holland ins baden-württembergischen Laichingen. Er will Rosen und Sonnenblumen ausladen. Seine Mitarbeiter verlieren ihn nur für einen Moment aus den Augen – als Mühittin L. um die Ecke geht. Da fallen plötzlich sieben Schüsse durch den frühen Morgen, Mühittin L. bricht tot zusammen. Ist der Kurde das zehnte Opfer des so genannten Döner-Killers? Auch das erste Opfer, ein Türke aus Nürnberg, war Blumenhändler.

http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.blumenhaendler-44-erschossen-doener-killer-hat-er-das-10-opfer-getoetet.7b38bb38-1d4a-4637-b45b-21556d3edfb3.html

Es wäre sicher sehr interessant zu wissen, was für eine Waffe, bzw. Munition bei diesem Mord verwendet wurde. Leider kann ich darüber in den Medien nix finden.

Und weiter in ihrem Interview:


Aber zählen wir für Deutschland? Ich glaube nicht. Das Trio hatte doch eine Botschaft: Wir können morden und rauben, wie wir wollen, ihr seid nicht sicher. Mit dieser Unsicherheit wurden wir lange alleine gelassen.

Auch hier vergisst wohl Frau Simsek, dass bei keinem der Mordopfer die Tagskasse mitgenommen wurde. Selbst die 10.000 DM, die ihr Vater mitsich trug, wurde nicht von den Mördern mitgenommen.

Ansonsten ist das Interview so richtig auf die bekannte BKA-NSU-Spur gelegt - bla bla. "Ich freu mich auf den Prozess"...

Aus Deinem Mopo-Artikel (http://www.mopo.de/news/bluttaten-in-hamburg--nuernberg--muenchen---4-tuerken-mit-kopfschuessen-hingerichtet---ging-es-um-schutzgeld-oder-drogen--mord-im-gemueseladen---eine-mysterioese-serie,5066732,6801518.html) vom 10.11.2001:


An allen Tatorten hatten Zeugen Männer gesehen, die mit den Opfern heftig gestritten hatten. Aufgrund ihrer Aussagen hat die Polizei Phantombilder der mutmaßlichen Täter erstellt. Der Vergleich der gefundenen Projektile beim Bundeskriminalamt brachte die Ermittler auf den Zusammenhang der Taten.
Die Opfer hatten offenbar nichts miteinander zu tun. Die vier Türken waren nicht politisch aktiv, nicht sehr religiös, privat glücklich. Dass die PKK hinter den Morden steckt, schließen Landsleute aus. "Der Ablauf der Taten ist nicht deren Stil", sagt ein Insider. Auffällig sei, dass die Täter feine Bärte tragen, wie sie in der Türkei für Nationalisten typisch seien.

Mit "Nationalisten" sind die "Grauen Wölfe" gemeint, die in der Türkei als MHP parteilich vertreten sind. Der "Grauen Wölfe" werden Verbindungen zur CDU nachgesagt und werden auch von CDU Ortsgruppe, wie der in Köln offen gepflegt wird:

„Graue Wölfe“ in Kölner CDU (http://www.ksta.de/koeln-uebersicht/tuerkische-rechtsextreme--graue-woelfe--in-koelner-cdu,16341264,11957460.html)

Die Grauen Wölfe (Bozkurt) in Deutschland: http://www.youtube.com/watch?v=Qskgt8hUPws

solaris
10.03.2013, 21:53
NSU-Prozess wird ungeschickt vorbereitet

10.3.2013

Das Oberlandesgericht München ahnt offenbar nicht, was in dem NSU-Verfahren auf dem Spiel steht. Oder wie sonst lässt sich erklären, dass sogar Angehörige der Nebenkläger vom Prozess ausgeschlossen werden?
(....)
Angeklagt sind nicht die Sicherheitsbehörden, keine Beamten der Polizei und der Verfassungsschutzämter, unter deren geschlossenen oder halb geschlossenen Augen acht türkischstämmige und ein griechischer Kleinunternehmer sowie eine deutsche Polizistin erschossen worden sind. Angeklagt sind auch nicht die Dienststellen- und Behördenleiter, die das Schreddern einschlägiger Akten angeordnet oder geduldet und die Aufklärung der Verbrechen behindert haben.
Das alles wird in den kommenden Monaten und Jahren nicht vor dem Staatsschutzsenat des Oberlandesgerichts verhandelt. Den Schaden, den das Vertrauen in die deutschen Sicherheitsbehörden erlitten hat, ihr Verlust an Ansehen und Glaubwürdigkeit werden die Münchner Richter nicht rückgängig machen können. Aber sie können den Schaden ohne weiteres vergrößern.
http://www.fr-online.de/neonazi-terror/leitartikel-nsu-prozess-wird-ungeschickt-vorbereitet-,1477338,22047670.html

Der programmierte Eklat

http://www.fr-online.de/neonazi-terror/kommentar-zum-nsu-prozess-der-programmierte-eklat,1477338,22040300.html


Zu kleine Gerichte

Als gegen die RAF-Mitglieder Ulrike Meinhof, Andreas Baader, Gudrun Enslin und Jan-Carl Raspe 1975 die Prozesse eingeleitet wurden, bauten die Behörden neben der JVA Stuttgart-Stammheim für 12 Millionen DM ein Mehrzweckgebäude. Halle und Hof wurden mit Stahlnetzen überspannt.
Nachdem Marianne Bachmeier 1981 in einem Gericht in Lübeck den mutmaßlichen Mörder ihrer Tochter erschoss, war das Medieninteresse groß. Das Gericht zog für den Prozess in das Landesbauamt.
Für den Loveparade-Prozess steht zwar noch kein Termin fest. Aber da die Behörden mit einer großen Zahl von Journalisten rechnen, sucht das verantwortliche Gericht zurzeit Hallen und Säle in Duisburg und Düsseldorf.




es ist schon ein Hammer!

Nereus
11.03.2013, 01:30
Gyulaer Str. 1/ Siemensstraße
.....
Hier die Einfahrt von der Liegnitzer Str. zu Deiner erwähnten Verbindungsstrasse zur Schreiberhauer Str. von Street View:

35045

Hier müsste nach den Angaben der Stand von Simsek bzw. Osman immer stehen.

Ansonsten ist das Interview so richtig auf die bekannte BKA-NSU-Spur gelegt - bla bla. "Ich freu mich auf den Prozess"...
....
Mit "Nationalisten" sind die "Grauen Wölfe" gemeint, die in der Türkei als MHP parteilich vertreten sind. Der "Grauen Wölfe" werden Verbindungen zur CDU nachgesagt und werden auch von CDU Ortsgruppe, wie der in Köln offen gepflegt wird:
http://www.ksta.de/koeln-uebersicht/tuerkische-rechtsextreme--graue-woelfe--in-koelner-cdu,16341264,11957460.html

Die Grauen Wölfe (Bozkurt) in Deutschland: http://www.youtube.com/watch?v=Qskgt8hUPws

Noch ein Phantasie-Profil...

Ein „A-Team” (Gladio, Schweiz) im Einsatz gegen „heilige Krieger”?

9.9.2000 Nürnberg, Simsek, Kurier, Spionage für den „Heiligen Krieg” (Siemens Rüstungsschmiede)

13.06. 2001 Nürnberg, „Schneider”, Spionage (Diehl Rüstungsschmiede)
27.06 2001 Hamburg, Unterstützer
29.8.2001 München, Unterstützer
11. September 2001 New York
7.10.2001 Afghanistan
2002
20. März 2003 bis 1. Mai 2003 Irak Krieg, weiter bis 2011

25.02.2004 Rostock
9.06.2005 Nürnberg
15.06.2005 München
4.4.2006 Dortmund
6.4.2006 Kassel, Ausschaltung einer Kommunikationszentrale

Weitere internationale Konflikte mit Islamisten und Fundamentalisten
2000–2005 Zweite Intifada
2001 Albanischer Aufstand in Mazedonien 2001
2002–2007 Bürgerkrieg in der Elfenbeinküste
2003–2009 Darfur-Konflikt
2004 Rebellenangriff auf Inguschetien 2004
seit 2004 Südossetienkonflikt
seit 2004 Unabhängigkeitskampf südossetischer Rebellen
2005–2010 Bürgerkrieg im Tschad
2006 Libanonkrieg 2006
seit 2006 Fatah-Hamas-Konflikt
2006–2009 Dritter Kongokrieg

fatalist
11.03.2013, 05:31
Beate Zschäpe darf zu kranker Großmutter

Die mutmaßliche Neonazi-Terroristin Beate Zschäpe wird für einen Kurzbesuch ihrer Großmutter von der Justizvollzugsanstalt Köln nach Gera in Thüringen gebracht.


Die 89-jährige Großmutter ist nach einem «Focus»-Bericht dauerhaft reiseunfähig und kann ihre Enkelin weder in Köln noch in München besuchen, wo Zschäpe vom 17. April an vor Gericht steht. Laut dem Magazin stimmte das Oberlandesgericht München einem Antrag der Verteidiger Zschäpes auf Verlegung vom 24. Januar zu. Darin erklärten die Anwälte, ihre Mandantin habe das «dringende, letztlich einzige persönliche Bedürfnis», ihre schwer kranke Großmutter noch einmal zu sehen. Die 89-Jährige lag im Herbst 2012 mehrere Wochen im Krankenhaus. Vor wenigen Wochen wurde sie in Jena am Herzen operiert....


Beate Zschäpe darf zu kranker Großmutter - weiter lesen auf Augsburger-Allgemeine: http://www.augsburger-allgemeine.de/panorama/Beate-Zschaepe-darf-zu-kranker-Grossmutter-id24388796.html

Wenn sie die Oma nochmals besucht haben wird, und diese dann stirbt, wird sich Zschäpe umbringen, oder wie soll man das verstehen?

fatalist
11.03.2013, 05:40
NSU-Prozess wird ungeschickt vorbereitet

10.3.2013

http://www.fr-online.de/neonazi-terror/leitartikel-nsu-prozess-wird-ungeschickt-vorbereitet-,1477338,22047670.html

Der programmierte Eklat

http://www.fr-online.de/neonazi-terror/kommentar-zum-nsu-prozess-der-programmierte-eklat,1477338,22040300.html



es ist schon ein Hammer!

Noch ist Zeit, und der "Eklat" wird nicht stattfinden.
Der Botschafter bekommt seinen Platz, weil die Journaille in einem separaten Raum mit Direktübertragung ausgelagert wird.

Einfach abwarten, klärt sich alles noch.
Auch für die Angehörigen der Nebenkläger.

Aber mehr unbeteiligte Zuschauer wird es ganz sicher nicht geben, ganz sicher nicht.



Anderenfalls wäre es nicht auf den fast schon beleidigenden Hinweis an den türkischen Botschafter verfallen, er möge sich doch gefälligst an Sitzungstagen wie jeder andere möglichst früh vor den Türen des Gerichts einfinden: „Wer zuerst kommt, mahlt zuerst.“ Den Zynismus dieser Bemerkung wird der Botschafter spätestens dann bemerken, wenn er in der Schlange zwischen Neonazis steht, die im Gerichtssaal Beate Zschäpe die Daumen drücken wollen.
Dort wird eher die Antifa stehen...

fatalist
11.03.2013, 05:52
Diese Woche Schily con carne ;)


Liste der geladenen Zeugen

Donnerstag, 14. März


Wolfgang Jehle, Erster Kriminalhauptkommissar, von 2000 bis 2004 Leiter des Dezernats Rechtsextremismus/-terrorismus in der Staatsschutzabteilung des Landeskriminalamts Sachsen
Carsten Külbel, nach dem Untertauchen von Böhnhardt, Mundlos und Zschäpe Einsatzleiter der Einheit/Dienststelle "Mobiles Einsatzkommando" bei der Polizeidirektion Chemnitz
Michael Andrä, Kriminalhauptkommissar, bei der für Zwickau zuständigen Polizeidirektion Südwestsachsen von 2005 bis 2008 Leiter des Dezernats Staatsschutz)


Freitag, 15.März



Christine Hammann, Ministerialdirigentin, hat in Ihrer Tätigkeit im Bundesinnenministerium 2004 zum Anschlag in Köln Informationen für die Hausleitung zusammengestellt sowie 2005/2006 eine Übernahme der "Blood & Honour-Verfahren" durch den Generalbundesanwalt angeregt
Otto Schily, Bundesminister des Innern von 1998 bis 2005

http://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2013/43271458_kw11_pa_nsu_ua/index.html

Von Schily ist nichts zur Aufklärung zu erwarten, rein gar nichts.
Die Polizisten aus Sachsen werden die übliche "ich wusste gar nix und war blöde"- Nummer abziehen.
Als total unfähig und bescheuert dazustehen ist bekanntlich das kleinere Übel: Man überlebt die Schande.


Die Abgeordneten treibt die Frage um, wieso die Zelle über so viele Jahre in dem südöstlichen Bundesland unentdeckt bleiben konnte, zumal bei der Suche nach dem abgetauchten Trio auch Observationen und Abhöraktionen stattfanden.

bio
11.03.2013, 09:13
Beate Zschäpe darf zu kranker Großmutter

Die mutmaßliche Neonazi-Terroristin Beate Zschäpe wird für einen Kurzbesuch ihrer Großmutter von der Justizvollzugsanstalt Köln nach Gera in Thüringen gebracht.

[B]

Wenn sie die Oma nochmals besucht haben wird, und diese dann stirbt, wird sich Zschäpe umbringen, oder wie soll man das verstehen?

Ich sehe das auch mit großer Sorge, ich meine ihre kurzzeitige Verlegung nach Thüringen. Die Faktenlage spricht dafür, dass es dort noch immer ein "Staatsversagen", einen Sumpf, gibt.
NSU: Thüringer Staatsversagen in den 90er-Jahren
http://friedensblick.de/5258/nsu-thueringer-staatsversagen-in-den-90er-jahren/

fatalist
11.03.2013, 09:40
Ich sehe das auch mit großer Sorge, ich meine ihre kurzzeitige Verlegung nach Thüringen. Die Faktenlage spricht dafür, dass es dort noch immer ein "Staatsversagen", einen Sumpf, gibt.
NSU: Thüringer Staatsversagen in den 90er-Jahren
http://friedensblick.de/5258/nsu-thueringer-staatsversagen-in-den-90er-jahren/
Ach bio...

nach Lektüre deines verlinkten Blogeintrages muss ich bedauernd feststellen, dass Du immer noch nicht gewillt bist, Deinen Verstand zu gebrauchen, den ich ja durchaus zugestehe... benutze ihn doch endlich einmal ohne fremde Anleitung!!!

Ist es denn wirklich sooooo schwer zu verstehen, dass der Thüringer Heimatschutz die Spielwiese des Herrn Roewer war, (und natürlich zahlreicher weiterer Personen), die auch einen Grossteil der V-Mann-Gelder "privatisiert" haben dürften, aber der NSU von Anfang an (Abtauchzeitpunkt oder schon vorher) eine Bundessache war?

Hast Du es immer noch nicht "gefressen", dass der BKA-Staatsschutzexperte Brümmendorf und der LKA-Staatsschutzchef Dressler die bei der verpatzten Razzia aufgefundenen Listen verschwinden liessen, und zwar gemeinsam? Die Listen mit den Unterschlupf-Kontakten!!!

Warum taten sie das denn?
Das war doch keine Panne!

Die 3 sollten nicht gefunden werden, diese Weisung erging an den LKA-Chef und an den BKA-Chef, und Brümmendorf und Dressler führten sie aus. Deshalb hielt man die Sachsen auch raus, wohin die 3 geflohen waren. Chemnitz liegt in Sachsen, und man wusste natürlich, wo sie waren. Nur die Fahnder wussten das nicht... keine Liste, keine Verhaftungen.

bio, Du willst das offen Daliegende nicht sehen. Mach die Augen auf!!!

Noch ein Beweis:
Anfang Dezember übergab Spitzel Thomas S. das berühmte TNT, ich nenne es Puderzucker, aber egal. Sei es TNT...
Wer hatte Thomas S. unter Vertrag?
Das Thüringer LKA?
Der Thüringer LfV?

Nö, beide nicht. Das war damals schon keine Thüringer Veranstaltung. Keine Provinzposse, sondern Bundessache.

Seit Anfang Dezember wurde die Garage vom TH LKA überwacht, und klar wusste man ganz genau, wo das Zeug war.
"Überwacht"?
Wozu eigentlich, wer sollte denn dort gefunden werden?
Christian Klar, oder die 3. RAF-Generation???

Und warum dann überhaupt eine Razzia am Samstagmorgen im Beisein von Uwe Böhnhardt?
Damit man den warnen konnte? "Der Haftbefehl ist unterwegs"
Damit man ihn warnen konnte, endlich endlich mit seinen strohdoofen Kameraden anzutauchen?

Ich sage Dir, die Herren vom LKA und BKA waren entsetzt, wie blöde dieser "NSU" war!
Die vergassen sogar ihre Telefonlisten in der Bombenwerkstatt, so blöde waren die.

Und dann ermordeten sie 10 Leute, ohne Spuren zu hinterlassen.
Das ist aber tootal glaubhaft. :haha:

bio
11.03.2013, 09:50
... darauf laufen die verfügbaren Informationen doch hinaus.

fatalist
11.03.2013, 09:57
... darauf laufen die verfügbaren Informationen doch hinaus.
Na dann ist ja alles klar.

bio
11.03.2013, 10:10
wenn etwas geplant werden würde, dann wäre der klassische Beweis, wenn sämtliche Medien, wie gleichgeschaltet, melden würden: Es war Selbstmord (wie bei den beiden Uwes). Man müsste diese Version mindestens drei Tage verbreiten, was danach noch gemeldet wird, ist egal, die Leute würden es nicht mehr glauben. Diese Propaganda-Regel gilt heute jedoch nicht mehr ganz, denn es gibt das Internet.

fatalist
11.03.2013, 10:46
Compact-Spezial mit folgenden Kernthesen:


Rechtzeitig dazu erscheint die erste COMPACT-Spezial: „Operation Nationalsozialistischer Untergrund – Neonazis, V-Männer und Agenten” mit brisanten neuen Informationen. (Ab Verlag ab 11.3., am Kiosk ab 22.3.)Aufgrund von Angaben aus Ermittlerkreisen ergibt sich demnach folgender veränderter Sachstand:
1)Beate Zschäpe hat mit den Morden erwiesenermaßen weitaus weniger zu tun als der Geheimdienstmann Andreas Temme.

2) Die Morde an neun Einwanderern („Döner-Morde“) wurden zwar immer mit derselben Waffe, einer Ceska 83, begangen, aber von unterschiedlichen Tätern. Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos waren nur bei einem Teil der Verbrechen die wahrscheinlichen Mörder.

3) Spuren am Tatort und Zeugenaussagen lassen einen Doppelselbstmord von Böhnhardt/Mundlos sehr unwahrscheinlich erscheinen – es gab einen dritten Mann…
Diese und andere Fragen werden im ersten COMPACT-Spezial behandelt.
http://juergenelsaesser.wordpress.com/2013/03/11/nsu-als-erfindung-der-geheimdienste-compact-veranstaltung-am-16-3-in-leipzig/

Das Inhaltsverzeichnis sieht schon einmal sehr sehr umfangreich aus.

These 2 gefällt mir nicht, da die "immer gleiche Ceska" eine Feststellung des BKA ist, während die Türken (KOM) aus denselben Rohdaten auf 3 Ceskas schloss. Und das BKA ist Teil des Tiefen Staates der BRD, ihm ist nicht zu trauen.

bio
11.03.2013, 10:55
Compact-Spezial mit folgenden Kernthesen:


http://juergenelsaesser.wordpress.com/2013/03/11/nsu-als-erfindung-der-geheimdienste-compact-veranstaltung-am-16-3-in-leipzig/

Das Inhaltsverzeichnis sieht schon einmal sehr sehr umfangreich aus.

These 2 gefällt mir nicht, da die "immer gleiche Ceska" eine Feststellung des BKA ist, während die Türken (KOM) aus denselben Rohdaten auf 3 Ceskas schloss. Und das BKA ist Teil des Tiefen Staates der BRD, ihm ist nicht zu trauen.

Hat Ziercke bei einer Präsentation nicht selbst von zwei unterschiedlichen Waffen gesprochen?

Kompliment an Compact!

fatalist
11.03.2013, 11:05
Hat Ziercke bei einer Präsentation nicht selbst von zwei unterschiedlichen Waffen gesprochen?

Kompliment an Compact!
Jein, denn: An allen 9 Dönermorden war die Hauptceska beteiligt, und an 2 Morden war die "Nebenceska" beteiligt.

Ich warte noch auf die Bestätigung meiner These, dass die aufgefundenen Patronenhülsen nur von der "Nebenceska" stammen, aber nicht von der "Hauptceska", die BKA-Analyse sich also NUR auf die deformierten Projektile aus den Körpern stützt.

Und natürlich warte ich auf das Beschussgutachten der Zwickauer Ceska, und wie eindeutig das ist, so ganz ohne Hülsen...

Sprecher
11.03.2013, 11:07
Und natürlich warte ich auf das Beschussgutachten der Zwickauer Ceska, und wie eindeutig das ist, so ganz ohne Hülsen...

Ein Gutachten ist nicht nötig, wegen "Offenkundigkeit" :D

bio
11.03.2013, 11:18
Jein, denn: An allen 9 Dönermorden war die Hauptceska beteiligt, und an 2 Morden war die "Nebenceska" beteiligt.

Ich warte noch auf die Bestätigung meiner These, dass die aufgefundenen Patronenhülsen nur von der "Nebenceska" stammen, aber nicht von der "Hauptceska", die BKA-Analyse sich also NUR auf die deformierten Projektile aus den Körpern stützt.

Und natürlich warte ich auf das Beschussgutachten der Zwickauer Ceska, und wie eindeutig das ist, so ganz ohne Hülsen...

Laut Spiegel hätte es so ein Beschussgutachten gegeben, jedoch wird sie von Ziercke nicht als Beweis erwähnt als er vor Bundestag-Parlamentarier eine Rede hielt, Ende Juni 2012. Das finde ich seltsam:
http://www.bka.de/DE/ThemenABisZ/UntersuchungsausschussNSU/untersuchungsausschussNSU__node.html?__nnn=true
Ich glaube, da kommt noch was ...

fatalist
11.03.2013, 11:21
Ein Gutachten ist nicht nötig, wegen "Offenkundigkeit" :D
:dg:
Das hat den Türken vom KOM nur leider niemand erzählt, denn die schlossen ja auf 3 Waffen.
Was mich stört: Es gibt nur 1 Quelle dafür, und die ist Türkisch...

fatalist
11.03.2013, 11:26
Laut Spiegel hätte es so ein Beschussgutachten gegeben, jedoch wird sie von Ziercke nicht als Beweis erwähnt als er vor Bundestag-Parlamentarier eine Rede hielt, Ende Juni 2012. Das finde ich seltsam:
http://www.bka.de/DE/ThemenABisZ/UntersuchungsausschussNSU/untersuchungsausschussNSU__node.html?__nnn=true
Ich glaube, da kommt noch was ...
Deswegen ist ja die Anklageschrift derart wichtig. Da wird es wohl detailliert drinstehen... ich warte.

Wie gesagt, dem BKA traue ich nicht über den Weg. Dazu kenne ich die RAF-Widersprüche gar zu genau.

fatalist
11.03.2013, 11:29
Ein weiterer Beleg dafür, dass der NSU niemals "weg" war:


Das Ehepaar Böhnhardt wurde observiert, die Telefone jahrelang intensiv abgehört - und dennoch konnten die beiden das Trio unerkannt treffen. Es sei schwer vorstellbar, dass die Behörden weder von den Telefonaten, bei denen die Treffpunkte vereinbart wurden, noch von den Treffen selbst etwas mitbekamen, sagt Brigitte Böhnhardt.
http://www.spiegel.de/panorama/nsu-eltern-von-uwe-boehnhardt-beschuldigen-verfassungsschutz-a-840391.html

Der NSU wurde all die Jahre lang bestens überwacht.
Wenn die Killer waren, dann im Auftrag des Staates.
Ich neige aber dazu, sie als Patsies zu sehen, also als Sündenböcke.

fatalist
11.03.2013, 11:39
In (file:///C:/A5%20Homepages/AAAaufinsNetz/doenermorde.html)einem Rechtsstaat würde der Souverän (http://www.sueddeutsche.de/politik/debatte-um-verfassungsschutz-chef-des-nsu-ausschusses-beklagt-behinderung-bei-der-aufklaerung-1.1399964)- vertreten durch das Parlament und seinen Ausschuss
Folgendes machen:

zur Staatsanwaltschaft gehen und mit dem STA gemeinsam zum Richter, der besondere Eile feststellen würde sowie die Gefahr weiterer Straftaten wie Beweisunterdrückung, Behinderung der Justiz usw... Dann nimmt man sich zwei, drei Hundertschaften Polizisten und Staatsanwälte und durchsucht MAD (http://de.nachrichten.yahoo.com/edathy-will-l%C3%BCckenlose-aufkl%C3%A4rung-aktenvernichtung-052728435.html) und VS und BKA und setzt wegen Gefahr weiterer Verschleppung, Absprachen und Behinderung der Justiz die betreffenden Schlapphut-Beamten hinter Gitter in Stammheim-U-Haft - ohne "Umschluss".

WAS IST DENN DARAN so absurd? Nichts. Die lügen uns die Hucke voll, der VS ist nachweislich bei Morden der angeblichen "NSU" direkt vor Ort - ein Zufall wie Blitzeinschläge bei einbeinigen Lottogewinnern-, die CIA beim Heilbronner Mord, das BKA fälscht munter Beweisstücke und eine ganze "NSU" zusammen - und unser Herr Edathy mault statt zu handeln.

http://www.medienanalyse-international.de/doenermorde.html

:appl::appl::appl:
:gp:

fatalist
11.03.2013, 12:43
Laut Spiegel hätte es so ein Beschussgutachten gegeben, jedoch wird sie von Ziercke nicht als Beweis erwähnt als er vor Bundestag-Parlamentarier eine Rede hielt, Ende Juni 2012. Das finde ich seltsam:
http://www.bka.de/DE/ThemenABisZ/UntersuchungsausschussNSU/untersuchungsausschussNSU__node.html?__nnn=true
Ich glaube, da kommt noch was ...
Hmmm, Ziercke hat aber eines:


Erst nachdem die Tatwaffe schließlich im Brandschutt der Frühlingsstraße in Zwickau, der letzten Anschrift des Trios, aufgefunden wurde, war eine tatsächliche Zuordnung zu der oben genannten Person möglich. Bei den anschließenden Beschuldigtenvernehmungen der Person wurde schließlich der Kauf und Weiterverkauf eingeräumt. Dies war natürlich auch dem Umstand geschuldet, dass seitens der Vernehmungsbeamten andere Vorhalte möglich waren, da man nun zu 100% sicher war, welche der acht verbliebenen Waffen die Mordwaffe war.

Es muss also dieses Gutachten geben.

Aloisius
11.03.2013, 12:45
Hmmm, Ziercke hat aber eines:



Es muss also dieses Gutachten geben.
Mit Gutachten ist das so eine Sache: Ich kann Dir auch jedes gewünschte Gutachen ausstellen, auch wider besseren Wissens, solange nur genügend Geld fließt.

fatalist
11.03.2013, 12:57
Mit Gutachten ist das so eine Sache: Ich kann Dir auch jedes gewünschte Gutachen ausstellen, auch wider besseren Wissens, solange nur genügend Geld fließt.
Klar, ich bezweifele ja auch die Eindeutigkeit, weil das Ding vom BKA kommt, und das BKA in die NSU-Story verstrickt ist.
Bock, Gärtner, Du verstehst ;)

Nereus
11.03.2013, 16:09
Hmmm, Ziercke hat aber eines:
......
Es muss also dieses Gutachten geben.

Glaub ich nicht!
Bis zur Erstellung des BKA-Infos und deren Präsentation am 29.11.11 und der BKA-Pressekonferenz mit BKA-Chef Ziercke (SPD), dem weisbehandschuhten BKA-Logen-Magier, wurde immer nur eine angesengte Ceska mit einem Fromms über dem Schalldämpfer-Pfallus, einem verdeckenden Lederüberzieher, Futural über einem vermutlichen Metallrohr oder Besenstiel gezeigt. Warum? Wurde damit ein Beschussgutachten angedeutet oder nur ein Magiermärchen präsentiert („Ihr müßt glauben, was Euch der Meister sagt!”)?

Lügen aus Staatsreligion: das einfache Volk und die Profanen müssen nicht alles wissen, was die geheimen Meister machen?

Aus BKA-Info vom 29.11.11 Seite 5 (korrigiert)

http://politikforen.net/attachment.php?attachmentid=33575&d=1358282222&

# 9199 ab 29.11.11 Dienstag BKA-INFO (klick) (http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=5995214&viewfull=1#post5995214)

Auf der BKA-Präsentation vom 1.12.11:

Ceska mit Futural http://www.faz.net/polopoly_fs/1.1557467!/image/1375553419.jpg_gen/derivatives/width610x580/1375553419.jpg

#9218 BKA-Pressekonferenz 1.12. 11 /klick) (http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=5999939&viewfull=1#post5999939)

Hellangel
11.03.2013, 19:37
Glaub ich nicht!

Auf der BKA-Präsentation vom 1.12.11:

Ceska mit Futural http://www.faz.net/polopoly_fs/1.1557467!/image/1375553419.jpg_gen/derivatives/width610x580/1375553419.jpg

#9218 BKA-Pressekonferenz 1.12. 11 /klick) (http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=5999939&viewfull=1#post5999939)

Zooooooom

35067

noch näher zooom

35068

Keine Seriennummer.

In dem Zusammenhang recht interessant: Populäre Irrtümer (II) – Schalldämpfer: http://platonisch.wordpress.com/2010/05/05/plopp-oder-knall/

Hellangel
11.03.2013, 19:47
Die Simsek-Firma ist heuten noch in Schlüchtern zu finden:



Osman macht weiter http://cdn.nordbayern.de/polopoly_fs/1.2483004.1352067311!image/1732445931.jpg_gen/derivatives/900/1732445931.jpg


Die erste Zeit, nachdem man seinen früheren Chef im Kleinlaster gefunden hatte, war Ali Osman sehr vorsichtig. Hielt ein Wagen, konnte er Misstrauen und Furcht nur schwer unterdrücken: Waren das Kunden, die Blumensträuße kaufen wollten? Oder war es wieder ein Killer?
In der Parkbucht in Langwasser, in der vor zwölf Jahren das erste NSU-Mordopfer gefunden wurde, verkauft Ali Osman immer noch Blumen. Er überlebte, weil sein damaliger Chef Enver Simsek ihn am 9. September 2000 vertrat.

Lustig, der hieß aber im Nov. 2011 in einer RTL II Reportage (http://rtl2now.rtl2.de/ungeklaerte-morde-dem-taeter-auf-der-spur/die-doener-serienmorde-terror-von-rechts.php?film_id=60558&player=1)noch Herr Ali Toy:

35073

Hellangel
11.03.2013, 21:24
Mir ist in dem Video noch etwas aufgefallen.

In dem "Bekennervideo" findet man eine Stelle, die im Transkript von apabiz.de so findet:

35077

Auf dem unteren Bild soll die Schneiderrei abgebildet sein, an dem Tag, wo Abdurrahim Ö. erschossen wurde, so apabiz in seiner Beschreibung
und auch das Datum unterstreicht dieses.

Hier nochmal ein Bild aus dem Jahre 2011 von dem Laden:

35078
Quelle RTL II (http://rtl2now.rtl2.de/ungeklaerte-morde-dem-taeter-auf-der-spur/die-doener-serienmorde-terror-von-rechts.php?film_id=60558&player=1)

Hier aber ein orig. Tatortfoto von der Polizei, aufgenommen am 13.06.2001:

35079
Quelle RTL II (http://rtl2now.rtl2.de/ungeklaerte-morde-dem-taeter-auf-der-spur/die-doener-serienmorde-terror-von-rechts.php?film_id=60558&player=1)

solaris
11.03.2013, 22:45
Mir ist in dem Video noch etwas aufgefallen.

In dem "Bekennervideo" findet man eine Stelle, die im Transkript von apabiz.de so findet:

35077

Auf dem unteren Bild soll die Schneiderrei abgebildet sein, an dem Tag, wo Abdurrahim Ö. erschossen wurde, so apabiz in seiner Beschreibung
und auch das Datum unterstreicht dieses.

Hier nochmal ein Bild aus dem Jahre 2011 von dem Laden:

35078
Quelle RTL II (http://rtl2now.rtl2.de/ungeklaerte-morde-dem-taeter-auf-der-spur/die-doener-serienmorde-terror-von-rechts.php?film_id=60558&player=1)

Hier aber ein orig. Tatortfoto von der Polizei, aufgenommen am 13.06.2001:

35079
Quelle RTL II (http://rtl2now.rtl2.de/ungeklaerte-morde-dem-taeter-auf-der-spur/die-doener-serienmorde-terror-von-rechts.php?film_id=60558&player=1)



Interessanter Fund!

Noch nicht mal das kriegen die hin - das Originalfoto von 2001 zu nehmen
diese Pfuscher

Ingeborg
11.03.2013, 23:29
https://fbcdn-sphotos-g-a.akamaihd.net/hphotos-ak-ash3/542570_352750291509199_259368504_n.jpg

Nereus
12.03.2013, 00:39
Mir ist in dem Video noch etwas aufgefallen. ...

Danke, stimmt!

Die Blumenfenster stammen von einem späteren Mieter

http://www.ruhrnachrichten.de/storage/pic/mdhl/fotostrecken/nachrichten/politik/2012/12-2012/nsu-tatorte/3590955_1_dpa_148338003245C43B.jpg?version=1356701 936


Ein asiatischer Laden mit Kunsthandwerk und Gerümpel - ein weiterer Ort in Nürnberg, an dem der türkische Änderungsschneider Abdurrahim Özüdogru am 13. Juni 2001 dem NSU zum Opfer fiel. (David Ebener (dpa) Ruhr Nachrichten


Die Änderungsschneiderei, in der am 13. Juni 2001 Abdurrahim Özüdogru ermordet wurde, ist heruntergekommen. Die roten Tulpen in den Fensterbögen sind auch im Bekennervideo der NSU zu sehen. (Nürnberger Zeitung)

5.11.12 Nürnberger Zeitung

Änderungsschneiderei in der Gyulaerstraße, Ecke Siemensstraße
Die Fenster sind vor Schmutz fast blind, kitschige Holzarbeiten aus Asien und Gerümpel füllen die Räume. Die oberen Fensterbögen zieren gemalte rote Tulpen – es sind die selben Blumen und die selben Fensterbögen, die in dem Bekennervideo des NSU zu sehen sind. In diesem Video spaziert die Zeichentrickfigur Paulchen Panther an einem Laden vorbei, an dessen Tür das Schild „türkische Änderungsschneiderei“ hängt. Paulchen schaut in dieses Geschäft, dessen Original in Nürnberg steht, neugierig hinein.
Darin entdeckte ein Passant am Abend des 13. Juni 2001 Abdurrahim Özüdogru in einer Blutlache. Der 49-jährige Schneider, der tagsüber bei Siemens am Band stand und abends gegen kleines Geld Kleider ausbesserte, saß angelehnt an einem Schrank, getötet von zwei Kopfschüssen. Jeder, der in diesem beschaulichen Teil der Südstadt wohnt, weiß das. Die Vergangenheit wird der Laden nicht mehr los, weshalb weder ein Florist noch andere Mieter Glück mit diesem Standort hatten.
http://www.nordbayern.de/nuernberger-zeitung/2.192/die-tatorte-der-nsu-morder-zwolf-jahre-danach-1.2483003

28.12.2012 Hellweger Anzeiger.de

NÜRNBERG, Gyulaerstraße - Mord an Abdurrahim Özüdogru, 13.06.2001
Keine Kerzen, keine Blumen, keine Gedenktafel - trotzdem kennt hier in der Nürnberger Südstadt jeder die tragische Geschichte des Ladens mit den dekorativen Bogenfenstern. Im Juni 2001 finden Passanten den türkischen Änderungsschneider Abdurrahim Özüdogru blutüberströmt in seinem Laden, getötet durch zwei Kopfschüsse.
Heute ist der Laden bis zur Decke gefüllt mit asiatischem Kunsthandwerk und Gerümpel. Die Fensterscheiben sind fast blind vor Schmutz, von den Fensterrahmen blättert die Farbe ab. Der Blumenladen, der nach Özüdogrus Tod einzog, machte bald wieder dicht. Zu wenige Kunden, berichtet der ältere Herr. „Nach dem, was dort geschehen war, haben sich kaum noch Leute in den Laden getraut. Das hält kein Ladenbesitzer lange durch.“
http://www.hellwegeranzeiger.de/nachrichten/politik/inland/Spurensuche-an-Orten-der-NSU-Morde;art29862,1865011

Baumgärtner , “...Terrortrio”:

13. Juni 2001 Ermordung Abdurrahim Özüdogru, 49 , er schuftet hart für seinen Lebensunterhalt. ... lebt nahe an der Existenzgrenze.
Özüdogru stammt aus Yenisehir in der Marmararegion im Nordwesten der Türkei und ist seit 1974 in Deutschland, heiratete hier 1980. Zwei Jahre später kam die kleine Tochter zur Welt. Doch die Ehe hielt nicht, auch weil Özüdogru im Laufe der Jahre immer gewalttätiger geworden sein soll. 1998 wurde sie geschieden, seitdem war der verschlossene Nürnberger, der im Kollegenkreis über die Jahre mehr als 14000 D-Mark für Stiftungen der türkischen Armee sammelte, als Einzelkämpfer unterwegs. Auch an diesem sonnigen Mittwochnachmittag. Kurz nach 16 Uhr betritt er einen nahe gelegenen LottoToto-Laden. Hier wird er das letzte Mal lebend gesehen.
Abdurrahim Özüdogru besitzt eine ehemalige Schneiderei in einem dichtbewohnten Gebiet in der Nürnberger Südstadt, die er neben seiner Schichtarbeit bei der „Diehl Stiftung" in dem Eckhaus nebenberuflich betreibt. Erst wenige Monate vorher hat er sie von seinen Eltern übernommen. Wirklich erfolgreich ist der Laden in dem alten Arbeiterviertel nicht. Verstaubte und überwiegend altmodische Klamotten liegen auf dem Boden verstreut, und auch in den angrenzenden Wohnräumen mit kleiner Küche..

fatalist
12.03.2013, 03:46
Glaub ich nicht!
Bis zur Erstellung des BKA-Infos und deren Präsentation am 29.11.11 und der BKA-Pressekonferenz mit BKA-Chef Ziercke (SPD), dem weisbehandschuhten BKA-Logen-Magier, wurde immer nur eine angesengte Ceska mit einem Fromms über dem Schalldämpfer-Pfallus, einem verdeckenden Lederüberzieher, Futural über einem vermutlichen Metallrohr oder Besenstiel gezeigt. Warum? Wurde damit ein Beschussgutachten angedeutet oder nur ein Magiermärchen präsentiert („Ihr müßt glauben, was Euch der Meister sagt!”)?
Deshalb brauchen wir ja die Anklageschrift, denn dort wird stehen, ob es ein Gutachten gibt, und wenn ja, von wem.
Ziercke tut so, jedenfalls in 2012, denn er spricht von 100% Sicherheit bezüglich der Tatwaffe.

Die Nachricht über die absolute Sicherheit in bezug auf die Ceska kam jedoch schon sehr früh nach dem Auffinden. Verdächtig früh.

fatalist
12.03.2013, 03:57
Welches Foto von der Schneiderei im "Bekennervideo" verwendet wurde, das beweist rein gar nichts, ob es aus 2001 oder 2010 stammt, das ist unwichtig.
Sehr gut beobachtet, Hellangel, Kompliment dafür, aber was beweist das?
Nix.

Wichtig sind ganz andere Sachen, zum Beispiel die Glaubwürdigkeit der Aussage des BKA, dass die Ceska bei allen 9 Dönermorden die Tatwaffe war.

Oder die Klärung der Anrufe aus dem Ministerium bei Zschäpe am 4.11.2011 schon kurz nach Auffinden der Leichen im Wohnmobil.
Das wäre auch ein zentraler Punkt!


Das alles ist schon seltsam genug, denn Beate Zschäpe lebte unter falschem Namen. Sie trat als »Susann Eminger« oder »Lisa« beziehungsweise »Susann Dienelt« auf. Wer aus welcher sächsischen Innenbehörde wollte also wen sprechen - und vor allem warum? Kannte womöglich doch jemand aus einer Innenbehörde die richtige Identität der Rechtsextremen?

Die Mutmaßung liegt nahe. Denn es kommt noch dicker. Sachsens Innenbehörden müssen erklären, wieso die Polizei am 4. November bereits um 12. 11 Uhr auf Zschäpes Handy anrief und vermutlich der Mobilbox etwas erzählte. Die offizielle Version von Böhnhardts und Mundlos' »Selbsttötung« besagt, dass sich zwei Polizisten gegen 11:30 Uhr dem verdächtigen Wohnmobil näherten, zwei knallartige Geräusche vernahmen und in Deckung gingen. Die Eisenacher Feuerwehr musste kommen, das brennende Fahrzeug löschen. Erst danach wurden die zwei Toten aufgefunden. Das passt so gar nicht mit dem Anruf um 12.11 Uhr zusammen.
http://www.neues-deutschland.de/artikel/228143.telefonanrufe-bei-der-terror-frau.html

Wenn das stimmt, dann kann man das nicht einfach übergehen.
Macht man aber.
Habe nichts dazu vom NSU-Ausschuss gehört...


Am 4. November 2011 hatten zwei maskierte Männer in Eisenach eine Sparkasse überfallen. Wenige Stunden nach dem Überfall wurde in Eisenach-Stregda ein verdächtiges Wohnmobil entdeckt. Darin die mutmaßlichen Räuber, Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt - tot.




Am selben Tag, 180 Kilometer östlich davon in Zwickau. Um 15.37 Uhr fliegt ein Haus in der Frühlingsstraße 26 in die Luft. Beate Zschäpe, die Komplizin von Böhnhardt und Mundlos, soll versucht haben, so belastendes Material in dem gemeinsamen Quartier der »Zwickauer Zelle« des Nationalsozialistischen Widerstandes (NSU) zu vernichten. Zschäpe ist danach vier Tage quer durch Deutschland unterwegs bevor sie sich der Polizei stellt.

Nach Böhnhardt, Mundlos und Zschäpe war seit ihrem Untertauchen 1998 gefahndet worden. Vergebens. Angeblich fanden die Behörden keine Spur, die zu dem Trio führte. Neue Fakten verstärken den Zweifel an dieser offiziellen These. Hinweise gibt Zschäpes Handy. Für den 4. November sind insgesamt 72 Verbindungen registriert. Dies ergab eine so genannte Funkzellenabfrage.

Unmittelbar bevor Zschäpe die Wohnung zerstörte, rief sie auf einem Handy an, das einer Frau aus Henningsdorf gehörte. Dessen damaliger Standort war in der Zwickauer Moseler Straße, rund zwei Kilometer von der Frühlingsstraße 26 entfernt. Über die Besitzerin, so sagen die Ermittler, liegen keine Erkenntnisse vor. Wohl aber über den Mann, dessen Handy unmittelbar danach an derselben Adresse läutete. Der heißt André Eminger und sitzt derzeit als Unterstützer des Terror-Trios in Untersuchungshaft. Er soll unter anderem das Bekennervideo für die NSU-Mörderbande produziert haben. Er war es auch, der die gesuchte Zschäpe aus Zwickau wegbrachte. Was besprach Zschäpe mit Eminger? Meldete sie dem »Kameraden«, dass die Lunte brannte? Die letzte Verbindung zwischen den beiden Handys ist um 15.34 Uhr registriert.


Eine knappe Stunde später versuchte jemand per Handyanruf Kontakt mit Beate Zschäpe aufzunehmen. Die Nummer des Anrufers ist auf das Sächsische Staatsministerium des Innern, Wilhelm-Buck-Straße 2 registriert. Um 17.50 Uhr versuchte die Polizeidirektion Südwestsachsen aus Zwickau das von Zschäpe benutzte Handy zu erreichen. Ab 18.12 Uhr versuchte wieder jemand mit einer Nummer aus dem sächsischen Innenministerium zu Zschäpe durchzudringen, die da bereits auf der Flucht war. 18 (erfolglose) Anrufe in rascher Folge sind registriert. 18.13 Uhr wählte wieder jemand aus dem Lagezentrum der Polizeidirektion Südwestsachsen die Zschäpe-Nummer.

Merke: Der NSU war untergetaucht, niemand wusste von ihm :haha:

fatalist
12.03.2013, 04:38
Frage: Wer hat irgendwo gelesen, dass die Frühlingsstrasse in Zwickau DIREKT VOR dem 4.11.2011 über Wochen von der Polizei observiert wurde? Ich finde nix dazu, meine aber, es gelesen zu haben...


Weiter im Text:

Wenn es sächsische Behörden waren, die Beate Zschäpe am 4.11.2011 andauernd anriefen, dann ist der Thüringer VS aus dem Schneider. Es erklärt auch, warum sich Zschäpe nach Jena absetzte und sich dort samt Anwalt stellte. Das hatte nicht nur damit zu tun, dass sie aus Jena stammte, sondern eben auch damit, dass sie Todesangst hatte, vor denen, die ihre Telefonnummer kannten.
Und das waren offensichtlich Mitarbeiter des sächsischen Innenministeriums etc.


31. Dezember 2011: Offenbar waren zumindest Teile der "Verfassungsschutz"-Ämter Thüringens und Sachsens im Zeitraum zwischen dem Untertauchen von Uwe Böhnhardt, Uwe Mundlos und Beate Z. im Januar 1998 und Ende 2001 detailliert über die Neonazi-Terrorbande informiert. Aus Geheimdienst-Unterlagen geht hervor, daß in den Ämtern Anfang 1999 verlässliche Informationen vorlagen, daß sich die Bande in Chemnitz versteckt hielt. Bemerkenswert ist zudem, daß BeamtInnen Kenntnis davon hatten, daß bewaffnete Überfälle zumindest geplant waren. Auch kannten FahnderInnen im Zeitraum 2000, 2001 eine Wohnung, in der zwei mutmaßliche Unterstützer wohnten, die Uwe Böhnhardt und Beate Z. gelegentlich besuchten.
Januar 2012: Aufgedeckt wird, daß Beate Z. im Januar 2007 von der Polizei an der Tür der damaligen konspirativen Wohnung in Zwickau und im Polizei-Revier vernommen worden war.


Februar 2012: Es wird bekannt, daß das Bundeskriminalamt (BKA) die Mobiltelefon-Daten einer Person im Umkreis der Neonazi-Terrorbande löschen ließ. BKA-Chef Jörg Ziercke bestätigte den Vorgang.
http://www.netzwerk-regenbogen.de/demnaz120530.html

Warum liess man diese Handy-Daten löschen?
Ausgerechnet diese Daten einer Person?

Waren das nicht die Daten vom Andre Eminger?
Mit wem hatte der Kontakt, von dem niemand wissen durfte?

fatalist
12.03.2013, 05:28
...
Waffenspezialist Nereus, was sachste dazu?

http://www.polizei.sachsen.de/pd_sws/7082.htm
Der Link ist tot, und wenn Du den letzten Satz liest, dann weisst Du auch warum.

Lies und staune:


Explodiertes Wohnhaus – Ergebnis der gemeinsamen Pressekonferenz vom 9. November 2011, 14 Uhr in der Polizeidirektion


Zwickau – (ow) Am Freitag, dem 4. November kam es kurz nach 15 Uhr zu einer Explosion in der Frühlingsstraße. Das betroffene Wohnhaus wurde dabei schwer beschädigt und es breitete sich ein Brand aus. Es ist nicht mehr bewohnbar, der Schaden liegt im sechsstelligen Eurobereich.
Schnell richtete sich der Tatverdacht gegen eine Bewohnerin des Hauses, die 36-jährige Beate Z. Sie war durch Zeugen beobachtet worden, wie sie kurz vor der Explosion das Haus verließ. Seit diesem Zeitpunkt verlor sich ihre Spur.

Gegen die Frau wurde ein europaweiter Haftbefehl wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung (Verbrechen gemäß § 306a StGB: Strafmaß – Freiheitsstrafe nicht unter einem Jahr) erlassen und ab dem Vormittag des 8. November die Öffentlichkeitsfahndung betrieben.
Kurz nach 13 Uhr am 8. November stellte sich die gesuchte 36-Jährige im Beisein eines Rechtsanwalts der Polizei in Jena. Noch am gleichen Abend wurde sie zur Polizei nach Zwickau gebracht.

Am Vormittag des 9. November erfolgte die Haftrichtervorführung von Beate Z. im Amtsgericht Zwickau. Dabei äußerte sie sich nur dahingehend, dass sie von Beruf Gärtnerin sei und derzeit keiner geregelten Arbeit nachgehe. Sonst schwieg sie. Die Untersuchungshaft wurde angeordnet und die Frau in eine JVA gebracht.
Der Schwerpunkt der polizeilichen Arbeit liegt derzeit immer noch bei der Untersuchung des Tatortes. So werden der gesamte Brandschutt und die Hausreste in der Frühlingsstraße nach Gegenständen sämtlicher Art durchsucht. Diese Arbeiten sind sehr umfänglich sowie zeit- und personalaufwendig und werden voraussichtlich bis einschließlich 10. November andauern. Die gefundenen Gegenstände wie bspw. Papiere, Kleidung, Datentechnik werden in den Räumen der Polizei zum Trocknen ausgelegt, katalogisiert, zur Spurensuche- und Sicherung vorbereitet sowie folgend ausgewertet. Auch dies wird noch geraume Zeit in Anspruch nehmen. Die derzeit von gesicherten Gegenständen belegte Grundfläche hat bereits ein Ausmaß von etwa 250 Quadratmetern.

Am Tatort wurden außerdem bis zum Mittag des 9. November sieben Schusswaffen gefunden. Das sind ein Revolver, fünf Pistolen und ein Repetiergewehr. Auch diese Waffen, die aufgrund des Explosions- und Brandereignisses in Mitleidenschaft gezogen worden sind, müssen erst noch untersucht werden, weshalb sie bislang keinen konkreten Straftaten zugeordnet werden können.

Nur die am Tatort gefundenen Handschellen ließen sich aufgrund der erkennbaren Individualnummer dem Polizistenmord vom 25. April 2007 in Heilbronn zuordnen, da sie der erschossenen Polizeibeamtin gehörten. Gleiches gilt für ein gefundenes Reizstoffsprühgerät.

Außerdem sind kriminalpolizeiliche Betrachtungen dergestalt im Gange, dass drei ungeklärte Raubüberfälle in Zwickau aus den Jahren 2001, 2002 und 2006 dahingehend überprüft werden, ob die beiden vormals im explodierten Hause wohnhaften Männer als Täter in Frage kommen. Denn am Tatort Frühlingsstraße 26 gefundene Bekleidungsstücke weisen augenscheinlich Übereinstimmungen zu der Kleidung auf, welche durch die Täter der schweren Raubstraftaten zu den Taten getragen wurden. Dazu liegen den Ermittlern jeweils Fotos der Überwachungskameras der überfallenen Kreditinstitute vor.

Nach Beendigung der Pressekonferenz sind am Tatort Frühlingsstraße 26 weitere Waffen gefunden worden. Mit diesen wird in gleicher Weise wie mit den o. g. Waffen verfahren.

Habe ich hier gefunden:
http://opeljunkies.car4um.de/f4t2405-explosion-in-zwickauer-haus.html

Viele weitere früheste Berichte dort :dg:

fatalist
12.03.2013, 05:38
Noch ein toter Link

von zulu354 (http://opeljunkies.car4um.de/memberlist.php?mode=viewprofile&u=200) » Fr Nov 04, 2011 22:43

http://www.freiepresse.de/NACHRICHTEN/TOP-THEMA/Haus-in-Weiszenborn-explodiert-artikel7808684.php


Haus in Weißenborn explodiert

Mehr als 100 Helfer bei Großeinsatz in der Frühlingsstraße - Gebäude ist nicht mehr zu retten

Zwickau. Drei Menschen haben in der Doppelhaushälfte gewohnt, die am Freitag in die Luft geflogen ist. Von allen Dreien fehlte bis Freitagabend jede Spur. Zwar hatte die Polizei versucht, einen Kontakt herzustellen, aber das gelang nicht. Und dennoch wollte Polizeisprecher Alexander Koj nicht von Vermissten sprechen. Noch gibt es Hoffnung, dass alle drei zum Zeitpunkt des Unglücks nicht zuhause gewesen sind.

Es war kurz nach 15 Uhr, als etwas in dem Haus explodierte, ein Teil der Fassade wurde weggesprengt. Mehr als 100 Rettungskräfte eilten zu Hilfe. Neben Feuerwehrleuten und Polizisten wurden auch Kameraden des Technischen Hilfswerks Zwickau und Chemnitz angefordert. Am späten Nachmittag glaubten Experten noch daran, das Haus abstützen zu können, um ins Innere zu gelangen und dort nach den drei Bewohnern zu suchen. Am Abend hatten sie sich von dieser Hoffnung verabschiedet. "Wir hatten einen Statiker da gehabt und haben jetzt einen 39-Tonnen-Bagger angefordert. Der wird das Haus Stück für Stück abtragen", sagte Lutz Michel vom Einsatzführungsdienst. "Reinschicken können wir niemanden. Wir wissen nicht, wie Wände und Decken beschaffen sind", sagte der Feuerwehrmann weiter.

Das Doppelhaus ist auch als Siedlerheim bekannt. "Wir wissen von zwei Personen aus der nicht betroffenen Hälfte, dass sie sich unmittelbar nach der Explosion selbst in Sicherheit bringen konnten", sagte Polizeisprecher Oliver Wurdak am Nachmittag. Später wurde bekannt, dass auch eine Frau beobachtet worden war, die aus der anderen Hälfte gelaufen war. Allerdings weiß keiner, um wen es sich dabei handelte.

Mehr als 20 Fahrzeuge drängten sich während des Einsatzes auf der Frühlingsstraße. Im Gefahrenbereich mussten Anwohner ihre Häuser verlassen. Der Energieversorger stellte eine Gasleitung ab, während die Brandbekämpfer unter der Einsatzleitung von Bert Heil nicht nur von den Seiten, sondern auch über einen ausfahrbaren Korb von oben herab gelöscht haben. Immer wieder stürzten geborstene Dachziegel herab, an den Dachbalken züngelten Flammen empor.

Am Abend war der Brand gelöscht. Doch Brandermittler, Feuerwehrleute und Baggerfahrer sollten die ganze Nacht nicht zur Ruhe kommen. Lutz Michel schätzte am Freitagabend ein, dass die Arbeiten mindestens bis Samstagmittag dauern werden.

Die haben den Mieter angerufen, der die Wohnung gemietet hatte.
Der NSU war da nur Untermieter.

fatalist
12.03.2013, 05:50
Noch ein toter Link:


Re: Explosion in Zwickauer Haus (http://opeljunkies.car4um.de/f4t2405-explosion-in-zwickauer-haus.html#p24773)
http://opeljunkies.car4um.de/styles/Arrow-brown/imageset/icon_post_target.gif (http://opeljunkies.car4um.de/p24773-explosion-in-zwickauer-haus.html#p24773)von zulu354 (http://opeljunkies.car4um.de/memberlist.php?mode=viewprofile&u=200) » Mo Nov 07, 2011 17:21
Das scheint eine ziemlich verzwickte Sache zu sein...

Am Freitag früh, etwa sechs Stunden, vor der Explosion in Zwickau, wurde in Eisenach eine Bank überfallen. Zwei Männer flohen, mit bislang einer unbekannten Menge an Geld. Als zwei Stunden später die Polizei ein verdächtiges Fahrzeug vorfindet und kontrollieren will, explodiert dieses. Die zwei Insassen sind tot.

Nun ist bekannt geworden, dass eben jenes Wohnmobil schon seit Wochen vor dem Haus, welches sechs Stunden später explodierte, gestanden hat. Bei den zwei Männern handelt, welche im Caravan verstorben sind, handelt es sich mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit um die zwei männlichen Bewohner der Wohnung. Von der Frau fehlt noch immer jede Spur.

Eine Möglichkeit ist es nun, dass die Frau, nach dem fehlgeschlagenen Banküberfall, Spuren in der Wohnung verwischen wollte. Dazu passt die Aussage, dass eine Frau, direkt nach der Explosion im Haus, aus eben jener Haushäfte gerannt kam und in der Menge der Schaulustigen verschwandt.


Die lokalen Medien (http://www.sachsen-fernsehen.de/default.aspx?ID=4446&showNews=1063059) hier überschlagen sich derzeit mit dem Thema.

Diese Typ ist gut, er hat alles Volltext kopiert.
http://www.sachsen-fernsehen.de/default.aspx?ID=4446&showNews=1063059


Explodiertes Wohnhaus - Neue Erkenntnisse

Zwickau: Am Freitag wurden kurz nach 15 Uhr die Feuerwehr und die Polizei zu einer Explosion im Wohnhaus Frühlingsstraße im Zwickauer Stadtteil Weißenborn gerufen.

Das Wohnhaus wurde in einem Gebäudeteil durch die Explosion weitgehend zerstört bzw. massiv beschädigt. Nach Beendigung der Löscharbeiten und erfolgter Sicherung des Gebäudes für ein Betreten stellte die Polizei am Samstag fest, dass von einer Straftat
auszugehen war.

Die Explosion, bei welcher der Verdacht der schweren Brandstiftung besteht, hat keine Menschenleben gefordert. Die Ermittler gehen davon aus, dass es sich bei den Bewohnern um eine Frau und zwei Männer handelt. Bei den beiden männlichen Personen, welche am Freitag nach einem Sparkassenüberfall in einem Wohnmobil in Eisenach gefunden wurden, ist nach jetzigem Stand der Ermittlungen davon auszugehen, dass es sich mit großer Wahrscheinlichkeit um die Wohnungsnutzer der Frühlingsstraße handelt.

Die Frau, die ihren Nachbarn als Susann (36) bekannt war, hat die Wohnung kurz vor der Explosion verlassen und ist unbekannten Aufenthalts. Nach ihr wird gefahndet.

Die Polizei erreichten am Freitag auch Hinweise zu dem Auffinden von zwei toten männlichen Personen in einem Wohnmobil in Eisenach. Weißenborner Anwohner waren der Auffassung, dass es sich bei dem Wohnmobil in Eisenach um ein in der Frühlingsstraße bzw. den angrenzenden Straßen vorübergehend abgestelltes Wohnmobil handeln könnte.

Am Sonntagnachmittag konnte ein erster Kontakt mit dem Mieter der Wohnung in der Zwickauer Frühlingsstraße aufgenommen werden. Er hatte die Wohnung an drei andere Personen überlassen.

Auch den Anwohnern war bekannt, dass die Wohnung in der Frühlingsstraße durch zwei Männer und eine Frau genutzt wurde. Zur Identität der Wohnungsnutzer laufen die Ermittlungen.
Erst hiess es, das Haus würde sofort abgerissen da unbegehbar, und dann war es doch anders?

Hellangel
12.03.2013, 08:06
Welches Foto von der Schneiderei im "Bekennervideo" verwendet wurde, das beweist rein gar nichts, ob es aus 2001 oder 2010 stammt, das ist unwichtig.
Sehr gut beobachtet, Hellangel, Kompliment dafür, aber was beweist das?
Nix.

Wichtig sind ganz andere Sachen, zum Beispiel die Glaubwürdigkeit der Aussage des BKA, dass die Ceska bei allen 9 Dönermorden die Tatwaffe war.

Oder die Klärung der Anrufe aus dem Ministerium bei Zschäpe am 4.11.2011 schon kurz nach Auffinden der Leichen im Wohnmobil.
Das wäre auch ein zentraler Punkt!

Hebe diese Erkenntnisse nicht zu hoch. Sie sind doch auch nur ein Puzzelstück, welches nicht in das Gesamtbild passt.
Das Bekennervideo ist ein wichtiges Instrument bei der Untermauerung der "terroristischen Vereinigung" des Trios, da
hierfür ein Bekennerschreiben/Video zwingend notwendig ist. Nur so ist eine Verurteilung und Anklage Zschäpe derzeit überhaupt im vollem Umfang (Lebenslänglich mit Sicherverwahrung) möglich, wenn man nicht auf eine "gefährliche Brandstiftung mit Tötungsabsicht", auf der man 2-5 Jahre bekommen kann, sitzen
bleiben möchte. Gerade Bilder, die man nur als Täter machen konnte, sind Belege für die Echtheit des Videos. Nun hat das Video aber ein Problem: Es besteht vorwiegend aus Fotos aus dem Polizeiarchiv und auf keiner Bildsekunde ist einer des Trios abgebildet. Eigentlich blödsinnig für ein Bekennervideo, welches man nach einem Auffliegen/Tod veröffentlicht werden sollte und nährt weiterhin den Gedanken, dass dieses Video NICHT vom Trio stammt, wie vom BKA behauptet.

Wo wir natürlich auch bei dem Thema "Glaubwürdigkeit der Aussage des BKA" sind.

fatalist, lass mich mal ruhig hier die Sachen zusammen suchen und hier festhalten. Ich lade auch schon die Bilder hier auf den Server, weil immermehr Quellen abgeschaltet werden und nicht mehr auffindbar sind. Bild auf kostenlosen Hoster werden auch leider schon nach einem Jahr gelöscht. Denn immer mehr kommt mir die Erkenntniss, dass die allerersten Berichterstattungen näher an der Wahrheit sind, als die späteren zusammengeschusterten Berichte in Spiegel & Co..

Hellangel
12.03.2013, 08:19
Frage: Wer hat irgendwo gelesen, dass die Frühlingsstrasse in Zwickau DIREKT VOR dem 4.11.2011 über Wochen von der Polizei observiert wurde? Ich finde nix dazu, meine aber, es gelesen zu haben...

Doch, das war mir schon bekannt. Angeblich sollte zuvor in der Wohngegend mehrere Einbrüche stattgefunden haben. Daher fuhr dort die Polizei öfters Streife.

Spiegel, 12.11.11:


Die Polizei patrouillierte vor dem Haus des Verbrecher-Trios


Die Siedlung in Weißenborn, in der sie zuletzt lebten, gehört zu den besseren Vierteln Zwickaus. Im Frühjahr kam es dort zu einer Einbruchserie. Ein identifiziertes, aber bislang flüchtiges Duo aus Serbien kletterte durch gekippte Fenster oder knackte die Wohnungstüren, es erbeutete Wertgegenstände und Bargeld in Höhe von 11.600 Euro. In einem Fall kam ein 75 Jahre alter Mann ums Leben, als er durch den Vorfall einen Herzinfarkt erlitt - keine drei Minuten Fußweg vom Haus des rechtsextremen Trios in der Frühlingsstraße entfernt.

Die Polizei verstärkte daraufhin die Kontrollen in Weißenborn. "Wir Anwohner wurden beruhigt, dass uns Zivilstreifen schützen", erinnert sich Jörg H. "Einer meiner Kollegen wurde daher auch einmal um 22 Uhr mit dem Auto angehalten und kontrolliert." Gerieten auch Beate Zschäpe, Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt in eine solche Kontrolle? Hatten sie ihre echten und vor allem gültigen Ausweise bei sich?

Die Präsenz der Fahnder sei spürbar gewesen, sagt auch der direkte Nachbar der mutmaßlich rechtsextremen Terroristen - "und zwar standen die hier teilweise exakt vor deren Haustür". Ein Polizeisprecher bestätigte, dass es wochenlang intensive Kontrollen in der unmittelbaren Umgebung des Hauses gegeben habe.






http://www.spiegel.de/panorama/justiz/rechtsextreme-terrorgruppe-kameraden-bis-in-den-tod-a-797384.html

Schon eine "abgefahrende" Geschichte. Vorallem im Zusammenhang der Stichworte "Unerkannt - Untergrund". :crazy:

fatalist
12.03.2013, 09:08
Das Bekennervideo ist ein wichtiges Instrument bei der Untermauerung der "terroristischen Vereinigung" des Trios, da hierfür ein Bekennerschreiben/Video zwingend notwendig ist. Nur so ist eine Verurteilung und Anklage Zschäpe derzeit überhaupt im vollem Umfang (Lebenslänglich mit Sicherverwahrung) möglich, wenn man nicht auf eine "gefährliche Brandstiftung mit Tötungsabsicht", auf der man 2-5 Jahre bekommen kann, sitzen bleiben möchte. Gerade Bilder, die man nur als Täter machen konnte, sind Belege für die Echtheit des Videos. Nun hat das Video aber ein Problem: Es besteht vorwiegend aus Fotos aus dem Polizeiarchiv und auf keiner Bildsekunde ist einer des Trios abgebildet. Eigentlich blödsinnig für ein Bekennervideo, welches man nach einem Auffliegen/Tod veröffentlicht werden sollte und nährt weiterhin den Gedanken, dass dieses Video NICHT vom Trio stammt, wie vom BKA behauptet.

Alles richtig, aber das Bekennervideo stammt eben nicht vom NSU, auch wenn einer der Angeklagten es hergestellt haben soll.
Bekenenrvideo ohne Bekenntnis, und das posthum?
Lächerlich.

Die RAF hat meines Wissens auch niemals "selber gesprochen" oder sich selber fotographisch in Szene gesetzt.
ABER es gibt einen Unterschied zum NSU: Zeitnah!!! tauchte alles auf.

Das Bekennervideo wird hoffentlich im Prozess ebenso eine Rolle spielen wie die Telefonkontakte Staat-Zschäpe am 4.11.2011



Wo wir natürlich auch bei dem Thema "Glaubwürdigkeit der Aussage des BKA" sind.
Korrekt.


fatalist, lass mich mal ruhig hier die Sachen zusammen suchen und hier festhalten. Ich lade auch schon die Bilder hier auf den Server, weil immermehr Quellen abgeschaltet werden und nicht mehr auffindbar sind. Bild auf kostenlosen Hoster werden auch leider schon nach einem Jahr gelöscht. Denn immer mehr kommt mir die Erkenntniss, dass die allerersten Berichterstattungen näher an der Wahrheit sind, als die späteren zusammengeschusterten Berichte in Spiegel & Co..
Nee, davon will ich Dich keineswegs abhalten.
Ich habe gerade HEUTE Texte von toten Links hier eingestellt.

Denk immer an das Foto von IM Erika bei der Observation Robert Havemanns.
Das findest Du heute nicht mehr...

fatalist
12.03.2013, 09:11
Doch, das war mir schon bekannt. Angeblich sollte zuvor in der Wohngegend mehrere Einbrüche stattgefunden haben. Daher fuhr dort die Polizei öfters Streife.

Spiegel, 12.11.11:
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/rechtsextreme-terrorgruppe-kameraden-bis-in-den-tod-a-797384.html

Schon eine "abgefahrende" Geschichte. Vorallem im Zusammenhang der Stichworte "Unerkannt - Untergrund". :crazy:
Danke :)

Ein Handwerker wochenlang im Haus, den niemand kennt, der Herr Rene Kaul, und dann das hier:


Ein Polizeisprecher bestätigte, dass es wochenlang intensive Kontrollen in der unmittelbaren Umgebung des Hauses gegeben habe.

Alles Zufall ;)

Und wenn nicht, dann mussten die Behörden ja wissen, dass der NSU sich absetzen wollte???

fatalist
12.03.2013, 10:04
Das sowieso, bei Zschäpe wirds hingegen viele Jahre Haft geben, das ist ein Fall im VS-V-Mann Bereich. Nichts an dem Fall ist stimmig. Bei dem Fall sollten wohl a, 2 großkalibrige Altfälle im Schutzgeld und Drogendealermilieu entsorgt werden und b, ein NPD Verbot vorbereitet werden. Nach der NSU Posse kam auch der Großangriff auf rechte Internetportale und Strukturen.
Hab das mal rübergeholt, weil es so gut als Resumee passt ;)

Preisfrage: Wer hat die NSU-Posse inszeniert?
War das der Tiefe Staat der BRD, oder wer war das sonst?

Ich traue das der BRD in Eigenregie einfach nicht zu.

Hellangel
12.03.2013, 10:05
Nochwas ist mir aufgefallen, kann es aber noch nicht so richtig einordnen:

Bei vielen Fällen fand vor den Morden ein Wechsel statt und fand fast immer auf einem Mittwoch, oder kurz davor oder danach statt:

-Enver Şimşek sprang für seinen erkrankte/beurlaubten Angestellte/Kollege Ali Joy/Osman ein. (Tattag Samstag)
- Abdurrahim Özüdoğru war Inhaber und alleine im Laden. (Tattag Mittwoch)
- Süleyman Taşköprü arbeitete vertreten bei seinem Vater im Laden, der kurz nach dem Mord im Laden war
(entgegen dem Eintrag bei Wiki "Obwohl er nie strafrechtlich (http://de.wikipedia.org/wiki/Strafrecht) aufgefallen war..." - war er laut Aussage der Polizei im Bericht RTL II
im Drogenmillieu in St. Paul integriert, war mit Drogengeschäften auffällig, hat sich in Zuhälterkreise begewegt, war auch in mehreren sewalttätigen Auseinandersetzungen verwickelt, war auch an Schießereien mit Mordopfer beteiligt) (Tattag Mittwoch)
- Habil Kılıç war Inhaber und alleine im Laden, das erste Mal keine Spuren am Tatort, keine Hülsen gefunden. Als wahrscheinlichstes Mordmotiv und Erklärung der Zusammenhänge galt weiterhin organisierte Kriminalität im Drogenhandel. (Tattag Mittwoch)
- Mehmet Turgut bzw. Yunus Turgut (Kurde), sein Chef musste noch Erledigungen machen und Turgut sollte den Dönerstand schon mal aufschließen gehen und für den Verkauf alles vorzubereiten. (Tattag Mittwoch)
- İsmail Yaşar, war Inhaber und alleine im Laden. Vermutung vom BKA, dass das Opfer in Verbindung mit türkischen Drogenhändlern aus den Niederlanden standen. (Tattag Donnerstag)
- Theodoros Boulgarides Mitinhaber eines Schlüsseldienstes, hatte einen deutschen Geschäftspartner (Tattag Mittwoch)
- Mehmet Kubaşık war Inhaber und alleine im Laden. Tochter wollte nach der Schule im Kiosk arbeiten. Auffällig: Die Tür zum Kiosk war verschlossen.(Tattag Dienstag)
- Halit Yozgat hat kurz vorher den Laden von seinem Vater übernommen (Tattag Donnerstag)

Geier im Video: Erst ab der 5. Tat wurde ein Schalldämpfer auf der Ceska benutzt.

Die Funktion der zweiten Waffe, der Kaliber 6.35 ist mir bei der Aussage vom Rechtsmediziner (RTLII Teil 1 ca. bei der 11 min.") erst klar geworden,
die sowohl bei Simsek, als auch bei Taşköprü keine tödliche Treffer hinterließen. Ich vermute, dass diese Waffe dazu genutzt wurde,
das Opfer "zum Reden" zubringen und wurde dann mit der Ceska demjenigen den "Rest" gegeben.

Türkische Zeitungsausschnitte vom 19.10.2007

3508835089

fatalist
12.03.2013, 10:20
Geier im Video: Erst ab der 5. Tat wurde ein Schalldämpfer auf der Ceska benutzt.
Munitionswechsel nach Mord Nr.4, Schalldämpfer ab Mord Nr.5, aber immer dieselbe Waffe?
Glaube ich nicht.


Die Funktion der zweiten Waffe, der Kaliber 6.35 ist mir bei der Aussage vom Rechtsmediziner (RTLII Teil 1 ca. bei der 11 min.") erst klar geworden,
die sowohl bei Simsek, als auch bei Taşköprü keine tödliche Treffer hinterließen. Ich vermute, dass diese Waffe dazu genutzt wurde, das Opfer "zum Reden" zubringen und wurde dann mit der Ceska demjenigen den "Rest" gegeben.

Nichttödliche Schüsse, ins Knie zum Beispiel, kann man auch mit einer an sich tödlichen Waffe abfeuern ;)
Das waren Hinrichtungen, keine Fragestunden...


Türkische Zeitungsausschnitte vom 19.10.2007
Das ist immer die selbe Nachricht, die angeblich vom türkischen KOM (so ne Art BKA) stammen soll.
Sie ist nicht verifiziert, bis jetzt...

Nereus
12.03.2013, 10:23
Waffenspezialist Nereus, was sachste dazu?

http://www.polizei.sachsen.de/pd_sws/7082.htm
Der Link ist tot, und wenn Du den letzten Satz liest, dann weisst Du auch warum.

Lies und staune:

Nach Beendigung der Pressekonferenz sind am Tatort Frühlingsstraße 26 weitere Waffen gefunden worden. Mit diesen wird in gleicher Weise wie mit den o. g. Waffen verfahren.

Habe ich hier gefunden:
http://opeljunkies.car4um.de/f4t2405-explosion-in-zwickauer-haus.html...

Hä? Kleiner Lektoren-Scherz?


Bei Haus Nr. 26 fehlt was http://www.freiepresse.de/DYNIMG/94/14/3999414_W300.jpg


Der Briefkasten am Brandhaus ist weg. Nächste Woche soll ein neuer aufgestellt werden. Foto: Ralph Koehler

Briefkasten gegenüber der Zwickauer Terroristenwohnung verschwunden

Postbox an der Frühlingsstraße soll konfisziert worden sein
Zwickau. Der Weg des gelben Postkastens, der bis 4. November 2011 an der Frühlingsstraße am Haus mit der Nummer 26 stand, ist unergründlich. So scheint es zumindest, so will es das Bundeskriminalamt. Die Behörde, die durch ihre Ermittlungen doch eigentlich stets Licht in ein Dunkel bringen will, versucht sich in diesem Fall an einer Taktik der Vernebelung.... (02.03.2012 Freie Presse)
http://www.freiepresse.de/LOKALES/ZWICKAU/ZWICKAU/Briefkasten-gegenueber-der-Zwickauer-Terroristenwohnung-verschwunden-artikel7921514.php

Bei „Opeljunkies” steht doch unmissverständlich:

Denn am Tatort Frühlingsstraße 26 gefundene Bekleidungsstücke weisen augenscheinlich Übereinstimmungen zu der Kleidung auf, welche durch die Täter der schweren Raubstraftaten zu den Taten getragen wurden. Dazu liegen den Ermittlern jeweils Fotos der Überwachungskameras der überfallenen Kreditinstitute vor.
Nach Beendigung der Pressekonferenz sind am Tatort Frühlingsstraße 26 weitere Waffen gefunden worden. Mit diesen wird in gleicher Weise wie mit den o. g. Waffen verfahren.
:trost:

fatalist
12.03.2013, 10:37
Hä? Kleiner Lektoren-Scherz?
Bei Deinen Fotos waren es doch wohl 8 aufgefundene Waffen in Zwickau,
laut dem Polizeibericht aus Sachsen waren es 7 Waffen,
plus die 26 nach der Pressekonferenz aufgefundenen Waffen dort.

Das tönt doch alles sehr sehr merkwürdig, irgendwie arrangiert, oder wie jetzt?

Hellangel
12.03.2013, 11:03
[/B]Munitionswechsel nach Mord Nr.4, Schalldämpfer ab Mord Nr.5, aber immer dieselbe Waffe?
Glaube ich nicht.
Nichttödliche Schüsse, ins Knie zum Beispiel, kann man auch mit einer an sich tödlichen Waffe abfeuern ;)
Das waren Hinrichtungen, keine Fragestunden...

Das ist immer die selbe Nachricht, die angeblich vom türkischen KOM (so ne Art BKA) stammen soll.
Sie ist nicht verifiziert, bis jetzt...

Es sind auch nicht alle Opfer nur in den Kopf geschossen worden. Schau Dir mal die Reportage an und was die jeweiligen Rechtsmedizier zu den Tötungen sagen.
Bei fast allen Morden wurde etweder nachgesetzt oder das Opfer verstarb erst später...

Jetzt sage ich Dir, was mit dem ömminösen Mittwoch aufsich hat: Es war Zahltag.


Hamburg - Der Mann am Telefon war sich ganz sicher: "Die haben seinen Bruder getötet." Der habe Probleme gehabt und sei deshalb erschossen worden. Der Anrufer nannte sowohl den Namen des Täters, als auch den des Opfers. Nun aber habe auch der Bruder ein Problem - 60.000 Euro Schulden bei den Leuten, die den Mord in Auftrag gegeben haben sollen ....

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/mysterioese-erschiessungen-spur-der-doener-moerder-fuehrt-zur-wettmafia-a-666670.html

Enver Şimşek ist für seinen Angestellten gestorben, weil er nicht vor Ort war und auch nicht für diesen bezahlen wollte bzw. das Geld (10000 DM) für deren Schulden nicht reichte.

"Mehrfach stieß die Polizei bei ihren Ermittlungen auf Schuldner, die in einen Keller gesperrt und geschlagen wurden, bis sie zahlungswillig waren."

Wurde Mehmet Turgut nicht vor seiner Hinrichtung geschlagen?

Ich bin mir sicher, dass hier den Pudels Kern gefunden wurde. Die Beschreibungen der Täter (Phantombilder) passen, die Hiwneise auf die Wettmafia passen von Seiten der Türken, u.s.w.
Auch wurde niemand übrigens auf einem Freitag erschossen worden.

fatalist
12.03.2013, 11:27
Es sind auch nicht alle Opfer nur in den Kopf geschossen worden. Schau Dir mal die Reportage an und was die jeweiligen Rechtsmedizier zu den Tötungen sagen.
Dazu müsstest Du sie vielleicht mal verlinken ;)


Bei fast allen Morden wurde etweder nachgesetzt oder das Opfer verstarb erst später...
Aus deinem SPIEGEL-Link:


Tatzeugen gab es nie

Dass Profis am Werk waren, daran hat die Polizei schon lange keinen Zweifel mehr. Der oder die Täter gingen stets mit einer Kaltblütigkeit vor, die selbst erfahrene Beamte staunen lässt. Sie traten am helllichten Tag an ihre Opfer heran, selbst wenn Passanten in der Nähe waren, schossen ihnen in den Kopf und gingen davon. (http://www.spiegel.de/panorama/justiz/ceska-killer-neun-leichen-eine-pistole-kein-motiv-a-563661.html) Tatzeugen gab es nie, Angehörige beteuerten stets, das Opfer habe keine Feinde gehabt, sei weder verschuldet gewesen noch spielsüchtig.
Ich lese dort nicht "Folter" noch "starben erst später" heraus.



Jetzt sage ich Dir, was mit dem ömminösen Mittwoch aufsich hat: Es war Zahltag.
Das ist eine interessante Theorie.



http://www.spiegel.de/panorama/justiz/mysterioese-erschiessungen-spur-der-doener-moerder-fuehrt-zur-wettmafia-a-666670.html

Enver Şimşek ist für seinen Angestellten gestorben, weil er nicht vor Ort war und auch nicht für diesen bezahlen wollte bzw. das Geld (10000 DM) für deren Schulden nicht reichte.
Sorry, verstehe ich nicht. Der Angestellte sollte erschossen werden, aber Simsek war zufällig dort und hatte nur 10.000 Mark dabei?

Apropos Simsek:

Die Verwandten des ersten Opfers, des Blumenhändlers Enver S. aus Nürnberg, bekannten nach der Tat, sie hätten große Angst. Vor wem, sagten sie nicht. Die anderen Befragten schwiegen eisern.
Die wussten ganz genau was abging.
Dieses Buch jetzt ist eine Verarsche.


Ich bin mir sicher, dass hier den Pudels Kern gefunden wurde. Die Beschreibungen der Täter (Phantombilder) passen, die Hiwneise auf die Wettmafia passen von Seiten der Türken, u.s.w.
Auch wurde niemand übrigens auf einem Freitag erschossen worden.
Das macht alles Sinn, wenn die späteren Opfer schon VOR der Liquidierung Besuch bekamen, und Zeugen diese Besucher gesehen hatten, die kamen um zu kassieren.

Denn:

Tatzeugen gab es nie

Die Killer müssen nicht die Schuldeneintreiber gewesen sein...

Quo vadis
12.03.2013, 11:55
Hab das mal rübergeholt, weil es so gut als Resumee passt ;)

Preisfrage: Wer hat die NSU-Posse inszeniert?
War das der Tiefe Staat der BRD, oder wer war das sonst?

Ich traue das der BRD in Eigenregie einfach nicht zu.


Überlege doch mal scharf- die Dönermorde waren schon längst vor dem Ende sog. NSU Zelle bendet. Aber obwohl Mundlos Böhnhard und Zschäpe an voneinander völlig unterschiedlichen Orten Feuer gelegt haben sollen um angeblich Beweise zu vernichten, wird ein NSU Bekennervideo vorher versendet, warum nicht vor 2 Jahren, warum dann aber angebliche Beweismittelvernichtung da paßt doch nix, gar nix. Die Feuer waren notwendig, um einen öffentlichkeitsheischenden Fall zu bekommen. Öffentlichkeit ist ja der Kern der NSU Posse, stell dir vor ne Zschäpe die mit Katzenkorb verläßt ein Haus und nix passiert, wie will man der Öffentlcihkeit dann überhaupt eine Zschäpe präsentieren, wie denn? NSU ist die schlechteste BRD Posse aller Zeiten.

Quo vadis
12.03.2013, 12:01
Bei Deinen Fotos waren es doch wohl 8 aufgefundene Waffen in Zwickau,
laut dem Polizeibericht aus Sachsen waren es 7 Waffen,
plus die 26 nach der Pressekonferenz aufgefundenen Waffen dort.

Das tönt doch alles sehr sehr merkwürdig, irgendwie arrangiert, oder wie jetzt?

Die Polizei kann alles behaupten, alles. Warum soll man eine Polizistin in Helbronn erschießen, wenn in der Wohnung schon unzählige Waffen rumliegen, die eh nicht benutzt werden. Warum hat man vor und nach Kiesewetter nie wieder einen Polizisten umgebracht, wenn das doch angeblich Ziele sind? So ein Müllfall.

Nereus
12.03.2013, 12:12
Bei Deinen Fotos waren es doch wohl 8 aufgefundene Waffen in Zwickau,
laut dem Polizeibericht aus Sachsen waren es 7 Waffen,
plus die 26 nach der Pressekonferenz aufgefundenen Waffen dort.

Das tönt doch alles sehr sehr merkwürdig, irgendwie arrangiert, oder wie jetzt?

Dazu stelle ich auch einmal eine Liste auf über "wer wann was und wie erzählt hat".

fatalist
12.03.2013, 12:14
Überlege doch mal scharf- die Dönermorde waren schon längst vor dem Ende sog. NSU Zelle bendet. Aber obwohl Mundlos Böhnhard und Zschäpe an voneinander völlig unterschiedlichen Orten Feuer gelegt haben sollen um angeblich Beweise zu vernichten, wird ein NSU Bekennervideo vorher versendet, warum nicht vor 2 Jahren, warum dann aber angebliche Beweismittelvernichtung da paßt doch nix, gar nix. Die Feuer waren notwendig, um einen öffentlichkeitsheischenden Fall zu bekommen. Öffentlichkeit ist ja der Kern der NSU Posse, stell dir vor ne Zschäpe die mit Katzenkorb verläßt ein Haus und nix passiert, wie will man der Öffentlcihkeit dann überhaupt eine Zschäpe präsentieren, wie denn? NSU ist die schlechteste BRD Posse aller Zeiten.


Die Polizei kann alles behaupten, alles. Warum soll man eine Polizistin in Helbronn erschießen, wenn in der Wohnung schon unzählige Waffen rumliegen, die eh nicht benutzt werden. Warum hat man vor und nach Kiesewetter nie wieder einen Polizisten umgebracht, wenn das doch angeblich Ziele sind? So ein Müllfall.
Es passt vorne bis hinten nichts zusammen.
Aber sie kommen damit durch. wieder.
Und die NPD wird verboten werden, da hat die NSU-Terrortruppe letztlich doch ihre Aufgabe erfüllt, wenn auch später als gedacht.

fatalist
12.03.2013, 12:27
Dazu stelle ich auch einmal eine Liste auf über "wer wann was und wie erzählt hat".
Mach ma, die wird sicher lang ;)

Ich kaue noch an Quo Vadis "Feuer" in Eisenach und Zwickau bei simultanem Massenbekenntnis via Paulchen Panter...
der 3. Mann in Eisenach, der Handwerker im Dachgeschoss auf Kaffeepause um 15:37 Nachmittags, als die Hütte in die Luft flog...

Die Frage stellt sich hier ja Jeder: Wozu was anzünden, wo Waffen eh nicht schmelzen, wenn man sich gleichzeitig bekennt?
Das ist einfach Blödsinn, totaler Quatsch.

Die Feuer sollten das schnelle Auffinden garantieren, deshalb wurden sie gelegt. Quasi gleichzeitig, damit auch ja die Verbindung hergestellt wird.

Die Uwes kamen schon tot im mit Waffen präparierten Wohnmobil in Stregda an,
Zschäpe entkam dem Feuer in Zwickau durch eine Warnung, nur mit Glück.
Die Bekennervideos kamen weder vom NSU noch von seinem Umfeld, sondern vom Staat.

So weit waren wir vor einem Jahr auch schon...

Hellangel
12.03.2013, 12:32
Dazu müsstest Du sie vielleicht mal verlinken ;)

http://rtl2now.rtl2.de/ungeklaerte-morde-dem-taeter-auf-der-spur/die-doener-serienmorde-terror-von-rechts.php?film_id=60558&player=1


Ich lese dort nicht "Folter" noch "starben erst später" heraus.

Aus dem Spiegel-Artikel

"Mehrfach stieß die Polizei bei ihren Ermittlungen auf Schuldner, die in einen Keller gesperrt und geschlagen wurden, bis sie zahlungswillig waren."

Mit den "starben erst später" wirst Du in der RTL-Doku öfters begegnen.


Sorry, verstehe ich nicht. Der Angestellte sollte erschossen werden, aber Simsek war zufällig dort und hatte nur 10.000 Mark dabei?

Ich hatte ja schon vormals mir die Frage gestellt, warum fährt jemand zu einer "Vertretung" mit knapp 10.000 Mark?
Nun, entweder war er mit dem Zahltag überfällig und vertrat deshalb seinen Angestellten, oder aber hatte sein Angstellter das Problem mit den Wettschulden, was gerade ehr meine Vermutung war.
Aber das passt nicht zur Aussage der Angehörigen "...sie hätten große Angst". Da hast Du Recht ;)

Ich korrigiere meine These: "Şimşek hatte hohe Wettschulden. Er konnte das Geld am Zahltag (Mittwoch) nicht zahlen. Also vertröstete er sie auf Samstag. Damit sein Angestellter davon nix bekommt, lässt er ihn zu Hause und übernimmt seine Schicht. Er hatte aber nicht die gesamte Summe zusammen bekommen und musste deshalb sterben, weil er die Absprache nicht eingehalten hat."



Apropos Simsek:

Die wussten ganz genau was abging.
Dieses Buch jetzt ist eine Verarsche.

Siehst Du nicht ihr Lächeln auf dem Cover? Sie "freut" sich ja schon auf die Gerichtsverhandlung....


Das macht alles Sinn, wenn die späteren Opfer schon VOR der Liquidierung Besuch bekamen, und Zeugen diese Besucher gesehen hatten, die kamen um zu kassieren.

Zeugen sagten ja auch aus, dass es immer VORHER zu lauten Streitereien kam (siehe RTL Doku ;)).


Die Killer müssen nicht die Schuldeneintreiber gewesen sein...

Müssen nicht. Aber werden aber Einfluss gehabt haben. Sonst wären die lautstarken Auseinandersetzungen nicht gewesen, die Zeugen ja teilweise gehört haben. Mit der Zeit wurden die Eintreiber halt immer "kälter" und ballerten nur noch druff.


Aber, fatalist, soweit so gut. Ich bekomme die Kurve aber immernoch nicht beim Showdown in Kassel.
Was hat Temme damit zutun? War er womöglich selbst als VS-Mann in diesem Thema unterwegs? Der VS-Informant "Mehmet", der die Mordwaffe in der Schweiz wusste, konnte ja den weiteren - und letzten Mord mit der Ceska - voraussagen, worauf Temme mit einer Plastiktüte in den Laden von Halit Yozgat ging. Übrings treffen ALLE Merkmale auf Temme zu, die der ermittelnen Bousporus-Beamten: Verhielt sich erst wie ein Kunde, bestellt was und schießt dann durch eine Plastiktüte das Opfer nieder und verschwindet.

Warum Temme? Oder war er doch rein zufällig dort um sich dort einen seelisch runterzuholen? Warum überhaupt? Es gibt es doch Sexshops und hatte er keinen eigenen PC inkl. Interntanschluß zu Hause?

Fragen über Fragen. Appropos:

Gibt es überhaupt die komplette Länge des NSU Bekennervideo irgendwo im Netz?

fatalist
12.03.2013, 12:55
http://rtl2now.rtl2.de/ungeklaerte-morde-dem-taeter-auf-der-spur/die-doener-serienmorde-terror-von-rechts.php?film_id=60558&player=1

Danke :gib5:



Ich hatte ja schon vormals mir die Frage gestellt, warum fährt jemand zu einer "Vertretung" mit knapp 10.000 Mark?
Nun, entweder war er mit dem Zahltag überfällig und vertrat deshalb seinen Angestellten, oder aber hatte sein Angstellter das Problem mit den Wettschulden, was gerade ehr meine Vermutung war.
Aber das passt nicht zur Aussage der Angehörigen "...sie hätten große Angst". Da hast Du Recht ;)
Und diese SOKO BOSPORUS hat das sicher alles sorgfältig überprüft.


Ich korrigiere meine These: "Şimşek hatte hohe Wettschulden. Er konnte das Geld am Zahltag (Mittwoch) nicht zahlen. Also vertröstete er sie auf Samstag. Damit sein Angestellter davon nix bekommt, lässt er ihn zu Hause und übernimmt seine Schicht. Er hatte aber nicht die gesamte Summe zusammen bekommen und musste deshalb sterben, weil er die Absprache nicht eingehalten hat."
Interessant.



Siehst Du nicht ihr Lächeln auf dem Cover? Sie "freut" sich ja schon auf die Gerichtsverhandlung.... Ist mir wegen der Hässlichkeit irgendwie nicht aufgefallen. Tschuldigung :schreck:




Müssen nicht. Aber werden aber Einfluss gehabt haben. Sonst wären die lautstarken Auseinandersetzungen nicht gewesen, die Zeugen ja teilweise gehört haben. Mit der Zeit wurden die Eintreiber halt immer "kälter" und ballerten nur noch druff.
Mir ging es um den Widerspruch "Niemals Tatzeugen" und "Phantombilder". Kann ja nicht beides stimmen.
Ich denke, es gab zahlreiche Augenzeugen, aber die sagten nicht aus. Das machen Türken/Kurden nicht gegenüber Deutscher Polizei. Parallelwelt halt.



Aber, fatalist, soweit so gut. Ich bekomme die Kurve aber immernoch nicht beim Showdown in Kassel.
Was hat Temme damit zutun?
Keine Augenzeugen, das kann nicht stimmen, gerade in Kassel nicht. Es gab sie.
Wären es deutsche Killer (unmaskiert!!!) gewesen, hätten die Türken ausgesagt.
Haben sie aber nicht.

Wie Temme dort reinpasst? GLADIO, sonst habe ich keine Idee dazu.


Fragen über Fragen. Appropos:

Gibt es überhaupt die komplette Länge des NSU Bekennervideo irgendwo im Netz?
Nein, das ist doch geheim :ätsch:

Quo vadis
12.03.2013, 13:38
Mach ma, die wird sicher lang ;)

Ich kaue noch an Quo Vadis "Feuer" in Eisenach und Zwickau bei simultanem Massenbekenntnis via Paulchen Panter...
der 3. Mann in Eisenach, der Handwerker im Dachgeschoss auf Kaffeepause um 15:37 Nachmittags, als die Hütte in die Luft flog...

Die Frage stellt sich hier ja Jeder: Wozu was anzünden, wo Waffen eh nicht schmelzen, wenn man sich gleichzeitig bekennt?
Das ist einfach Blödsinn, totaler Quatsch.

Die Feuer sollten das schnelle Auffinden garantieren, deshalb wurden sie gelegt. Quasi gleichzeitig, damit auch ja die Verbindung hergestellt wird.

Die Uwes kamen schon tot im mit Waffen präparierten Wohnmobil in Stregda an,
Zschäpe entkam dem Feuer in Zwickau durch eine Warnung, nur mit Glück.
Die Bekennervideos kamen weder vom NSU noch von seinem Umfeld, sondern vom Staat.

So weit waren wir vor einem Jahr auch schon...

Eben. Verdeckungsabsicht bei gleichzeitiger Bekennungsabsicht ist ein Widerspruch in sich.

fatalist
12.03.2013, 13:44
Eben. Verdeckungsabsicht bei gleichzeitiger Bekennungsabsicht ist ein Widerspruch in sich.
Schon klar, daher gehe ich ja auch davon aus, dass "sie" niemals Bekennervideos verschickt haben.


Die Uwes kamen schon tot im mit Waffen präparierten Wohnmobil in Stregda an,
Zschäpe entkam dem Feuer in Zwickau durch eine Warnung, nur mit Glück.
Die Bekennervideos kamen weder vom NSU noch von seinem Umfeld, sondern vom Staat.

Quo vadis
12.03.2013, 13:47
Schon klar, daher gehe ich ja auch davon aus, dass "sie" niemals Bekennervideos verschickt haben.

Wenn sie das nicht gemacht haben, ist auch der rest des Falles ein Fake, kippt nur 1 Aspekt der bisherigen Geschichte, kippt der ganze Fall.

Sprecher
12.03.2013, 13:48
Nein, das ist doch geheim :ätsch:

Natürlich nur aus Pietätsgründen den Opfern gegenüber :crazy:

Sprecher
12.03.2013, 13:56
Ich traue das der BRD in Eigenregie einfach nicht zu.

Die Ressortchefs wollen, dass sämtliche "personenbezogenen Daten" von Geheimdienstlern, "Klarpersonalien von Quellen und Zielpersonen" sowie "Fallbezeichnungen" und "erkennbare Bezüge zu ausländischen Nachrichtendiensten" in den Akten unkenntlich gemacht werden.

http://www.spiegel.de/spiegel/vorab/nsu-untersuchungsausschuss-erfurt-besteht-auf-ungeschwaerzte-dokumente-a-863770.html

Damit dürfte wohl alles klar sein.

fatalist
12.03.2013, 13:57
Wenn sie das nicht gemacht haben, ist auch der rest des Falles ein Fake, kippt nur 1 Aspekt der bisherigen Geschichte, kippt der ganze Fall.
Alibi, so heisst das Zauberwort, was in jedem Krimi oder Tatort vorkommt, aber in der gesamten Berichtehysterie über den NSU komplett fehlt. Ich habe noch nie davon gelesen, in Tausenden Beiträgen.
Hast Du?

Der NSU könnte aber auch ohne Bekenntnis ein staatlicher Auftragskiller im Rahmen von GLADIO gewesen sein???

fatalist
12.03.2013, 13:59
Die Ressortchefs wollen, dass sämtliche "personenbezogenen Daten" von Geheimdienstlern, "Klarpersonalien von Quellen und Zielpersonen" sowie "Fallbezeichnungen" und "erkennbare Bezüge zu ausländischen Nachrichtendiensten" in den Akten unkenntlich gemacht werden.

http://www.spiegel.de/spiegel/vorab/nsu-untersuchungsausschuss-erfurt-besteht-auf-ungeschwaerzte-dokumente-a-863770.html

Damit dürfte wohl alles klar sein.

Jepp, das kenne ich aus den RAF-Prozessen: Immer wenn es um "befreundete Staaten und ihre Dienste" ging war Schicht im Schacht.
Dann waren die Akten weg oder gesperrt. Auch die BND (!!!!)-Begründung zu Verena Beckers Rekordzeit-Begnadigung durch Richie v. W.

Patriotistin
12.03.2013, 14:01
Ich hab gearde gelesen das die sogenannte Dönermorde aufgeklärt sind
und das die “Opfer” allesamt Drogen-Verteiler waren.....entspricht das der Wahrheit !!!
oder ist das wieder ne Ente ??

Quo vadis
12.03.2013, 14:02
Die Ressortchefs wollen, dass sämtliche "personenbezogenen Daten" von Geheimdienstlern, "Klarpersonalien von Quellen und Zielpersonen" sowie "Fallbezeichnungen" und "erkennbare Bezüge zu ausländischen Nachrichtendiensten" in den Akten unkenntlich gemacht werden.

http://www.spiegel.de/spiegel/vorab/nsu-untersuchungsausschuss-erfurt-besteht-auf-ungeschwaerzte-dokumente-a-863770.html

Damit dürfte wohl alles klar sein.

Hm, welches Land, bzw. welcher "Verbund" hat denn auf der Welt das Allergrößte Interesse daran dass über Deutschland mal wieder ein großer Schuldkübel ausgekippt wird, bei dem gleichzeitig die Türken wieder mal die großen Profiteure sind?

fatalist
12.03.2013, 14:04
Ich hab gearde gelesen das die sogenannte Dönermorde aufgeklärt sind
und das die “Opfer” allesamt Drogen-Verteiler waren.....entspricht das der Wahrheit !!!
oder ist das wieder ne Ente ??
Ach iwo!

Patriotistin
12.03.2013, 14:05
Ach iwo!

kann ich mal ne vernünftige Antwort bekommen :basta:

fatalist
12.03.2013, 14:07
Hm, welches Land, bzw. welcher "Verbund" hat denn auf der Welt das Allergrößte Interesse daran dass über Deutschland mal wieder ein großer Schuldkübel ausgekippt wird, bei dem gleichzeitig die Türken wieder mal die großen Profiteure sind? Es ist hier im Strang wiederholt darüber geschrieben worden, dass jemand dem VS sein Spielzeug NSU aus der Hand geschlagen hat, und auch Waffen und Bekennervideos unterschob.
Sozusagen die BRD in den Modus "Staatsnotwehr" schaltete.
Irgendwelche Ideen, wer das sein könnte?

fatalist
12.03.2013, 14:09
kann ich mal ne vernünftige Antwort bekommen :basta:
Es ist nicht sicher, dass sie alle Drogenverteiler gewesen sind.
Es könnten auch verbotenen Wetten und Schutzgeld eine Rolle spielen.
Kinderhändlerring hatten wir auch noch nicht.

Patriotistin
12.03.2013, 14:11
Es ist nicht sicher, dass sie alle Drogenverteiler gewesen sind.
Es könnten auch verbotenen Wetten und Schutzgeld eine Rolle spielen.
Kinderhändlerring hatten wir auch noch nicht.

Ahh danke dir also nicht is wahr aber alles möglich....

solaris
12.03.2013, 15:32
Presseschau:
Zwischenbericht des NSU-Ausschusses kommentiert: Versagen und Verantwortung

http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/rechtsterrorismus/detail/-/specific/Zwischenbericht-des-NSU-Ausschusses-kommentiert-Versagen-und-Verantwortung-1341355445

NSU-Ausschuss dokumentiert auf 554 Seiten Versagen der Behörden


Nach der Präsentation des Zwischenberichts wurden dazu noch vier Zeugen befragt, die in Observationsteams der Polizei und des Verfassungsschutzes versucht hatten, die Aktivitäten von Uwe Böhnhardt unmittelbar vor der Razzia aufzuklären. Dem Team des Verfassungsschutzes war es innerhalb von zwei Tagen gelungen, eine verdächtige Garage in Jena ausfindig zu machen, in die Böhnhardt und Mundlos unter anderem Spiritus gebracht haben sollen. Verdächtig sei die Garage vor allem deshalb gewesen, weil sich die beiden davor "konspirativ" verhalten hatten, so der verantwortliche Verfassungsschützer. Ob das LKA über die Bedeutung der Garage vor der Razzia informiert worden war, konnte er nicht sagen. Böhnhardt war die Flucht gelungen, weil genau diese Garage bei der Durchsuchung nicht sofort geöffnet werden konnte. Er war bereits mit den beiden anderen verschwunden, als die Polizei darin die Rohrbomben entdeckte. Trotz intensiver Nachfragen konnte der Ausschuss am Montag einen weiteren Verdacht gegen den Verfassungsschutz noch nicht ausräumen. In den Akten soll sich eine Notiz eines Polizeibeamten befinden, wonach die Überwachung von Böhnhardt im Oktober 1997 nach drei Tagen abgebrochen wurde, weil der Neonazi noch von einer zweiten, unbekannten Gruppe observiert wurde. Fakt ist, nach drei Tagen übernahm der Thüringer Verfassungsschutz wirklich die Observation und war kurz darauf auch erfolgreich. Wer diesen Wechsel der Zuständigkeiten damals angeordnet hat? Keiner der Zeugen wusste gestern die Antwort.

http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/rechtsterrorismus/detail/-/specific/NSU-Ausschuss-dokumentiert-auf-554-Seiten-Versagen-der-Behoerden-1846528733

Zwischenbericht vom Thüringer Untersuchungsausschuss als Download
Der Zwischenbericht des Thüringer Untersuchungsausschusses zu NSU & Behördenversagen ist jetzt online und kann hier heruntergeladen werden: Zwischenbericht des Untersuchungsausschusses 5/1 [PDF, 554 Seiten, 3 MB]
http://haskala.de/wp-content/uploads/2013/03/ua51-thueringen-zwischenbericht.pdf

sibilla
12.03.2013, 16:19
Alibi, so heisst das Zauberwort, was in jedem Krimi oder Tatort vorkommt, aber in der gesamten Berichtehysterie über den NSU komplett fehlt. Ich habe noch nie davon gelesen, in Tausenden Beiträgen.
Hast Du?

Der NSU könnte aber auch ohne Bekenntnis ein staatlicher Auftragskiller im Rahmen von GLADIO gewesen sein???

eigentlich, wenn du sagst, daß das alibi fehlt (in jedem krimi/tatort wird danach gefragt), dann fehlt mir eigentlich auch irgendwie ein richtiges und ordentliches motiv.:?

grüßle s.

Nereus
12.03.2013, 16:22
Zitat von fatalist
Welches Foto von der Schneiderei im "Bekennervideo" verwendet wurde, das beweist rein gar nichts, ob es aus 2001 oder 2010 stammt, das ist unwichtig.
Sehr gut beobachtet, Hellangel, Kompliment dafür, aber was beweist das?
Nix.
Wichtig sind ganz andere Sachen, ...
Hebe diese Erkenntnisse nicht zu hoch. Sie sind doch auch nur ein Puzzelstück, welches nicht in das Gesamtbild passt.

Das Bekennervideo ist ein wichtiges Instrument bei der Untermauerung der "terroristischen Vereinigung" des Trios, da hierfür ein Bekennerschreiben/Video zwingend notwendig ist. Nur so ist eine Verurteilung und Anklage Zschäpe derzeit überhaupt im vollem Umfang (Lebenslänglich mit Sicherverwahrung) möglich, wenn man nicht auf eine "gefährliche Brandstiftung mit Tötungsabsicht", auf der man 2-5 Jahre bekommen kann, sitzen bleiben möchte. Gerade Bilder, die man nur als Täter machen konnte, sind Belege für die Echtheit des Videos. Nun hat das Video aber ein Problem: Es besteht vorwiegend aus Fotos aus dem Polizeiarchiv und auf keiner Bildsekunde ist einer des Trios abgebildet. Eigentlich blödsinnig für ein Bekennervideo, welches man nach einem Auffliegen/Tod veröffentlicht werden sollte und nährt weiterhin den Gedanken, dass dieses Video NICHT vom Trio stammt, wie vom BKA behauptet.

Wo wir natürlich auch bei dem Thema "Glaubwürdigkeit der Aussage des BKA" sind.

fatalist, lass mich mal ruhig hier die Sachen zusammen suchen und hier festhalten. Ich lade auch schon die Bilder hier auf den Server, weil immermehr Quellen abgeschaltet werden und nicht mehr auffindbar sind. Bild auf kostenlosen Hoster werden auch leider schon nach einem Jahr gelöscht. Denn immer mehr kommt mir die Erkenntniss, dass die allerersten Berichterstattungen näher an der Wahrheit sind, als die späteren zusammengeschusterten Berichte in Spiegel & Co..

Super!!
Diese Überlegungen habe ich mir auch schon länger gemacht. Deine Beobachtungen sind richtig: Werden von irgendeiner Seite sachliche Fehler der AgitProp-Kampagne aufgedeckt und veröffentlicht, wird die Quelle bald verstopft und die Fehler nachgebessert oder umgedeutet. Wenn Wahrheitssucher der AgitProp-Kampagne einen Namen gegeben oder mögliche politische Hintermänner andeuten, springen dadurch vermutlich Betroffene sofort aus der Deckung und drohen, schimpfen und verleugnen: „Nein, das Video stammt nicht von einer linksautonomen Spaßguerilla von einem Kreuzberger Hinterhof”, „Nein, Zschäpe ist kein van der Lubbe und der „NSU-Terror” und „die Gefahr von Rechts”, sind keine Merkmale einer neuen Reichstagsbrand-Kampagne, diesmal von Links gegen politische Gegner” usw.
Gleichzeitig aber politisieren sie gegen die ewigen deutschen Fundamentalisten, den angeblichen „NS-Nazis in der NPD” und den vermuteten „Alt-Stalinisten in der Linken”.

Das apabiz-NSU-Video stammt nicht vom BKA oder vom Verfassungsschutz, sondern vermutlich von dort spähenden U-Booten der linksautonomen Antifa-Guerilla.
Die Kreuzberger linksautonome Untergrundpostille INTERIM hatte schon vor Jahren Listen mit Autonummern des Wagenparks des LKA und des Staatsschutzes, sowie deren interne Observierungsleitlinien veröffentlicht, was nicht vom Altkommunisten Kurras kommen konnte.

Weiter zu den Video-Fakten:

aus apabiz Video http://www.merkur-online.de/bilder/2011/11/14/1489524/8503847-nsu-2209.jpg

a) Blumen-Fenster, Asia-Gerümpel, Ornamenttafeln in unterer Schaufensterhäfte und Inhaberschild am rechten Fensterahmen zeigen den Zustand wie auf einem Foto von 2011.

b) Blaue Bretterwand, dunkler Ladenboden, Panther-Haltung, Hinweisschild am Türpfosten sind seitenverkehrt aus aus einem Panthervideo ab 1:49 min. entnommen und verfremdet worden.

aus Panther Video 35104

Der rosarote Panther – Rosarot und knusprig durchgebraten, Folge 64:
http://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=lU9jL14_Amo
.
# 8947 Im Video wird ein Trommelrevolver gezeigt und keine Pistole (klick) (http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=5905079&viewfull=1#post5905079)

# 8973 Das „NSU-Bekennervideo“ – ein Antifa-Fake? (klick) (http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=5914601&viewfull=1#post5914601)

# 9051 Zur Machart des zweifelhaften „NSU-Bekenner"-Videos. (klick) (http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=5941587&viewfull=1#post5941587)

fatalist
13.03.2013, 04:03
eigentlich, wenn du sagst, daß das alibi fehlt (in jedem krimi/tatort wird danach gefragt), dann fehlt mir eigentlich auch irgendwie ein richtiges und ordentliches motiv.:?

grüßle s.
Alibis sind gerichtsfest, wenn sie stimmen und nachweisbar sind, und können die Anklage zusammenbrechen lassen.
Motiv: Ausländerhass. Beweis mal das das nicht stimmt, wenn die Uwes ja tot sind.

Nikolaus
13.03.2013, 04:06
Alibi, so heisst das Zauberwort, was in jedem Krimi oder Tatort vorkommt, aber in der gesamten Berichtehysterie über den NSU komplett fehlt. Ich habe noch nie davon gelesen, in Tausenden Beiträgen.
Vielleicht weil es keines gibt??

Nikolaus
13.03.2013, 04:09
Wenn sie das nicht gemacht haben, ist auch der rest des Falles ein Fake, kippt nur 1 Aspekt der bisherigen Geschichte, kippt der ganze Fall.Sie ist aber nicht wegen Verschickens von Videos angeklagt.

fatalist
13.03.2013, 04:11
Das apabiz-NSU-Video stammt nicht vom BKA oder vom Verfassungsschutz, sondern vermutlich von dort spähenden U-Booten der linksautonomen Antifa-Guerilla.
Das Bekennervideo wurde im Schutt des Hauses in Zwickau gefunden, und es wurde im Wohnmobil in Eisenach gefunden.
Es wurde auch verschickt, angeblich von Zschäpe.

Entweder war es im Besitz des NSU, oder es wurde von den Inszenierern des 4.Nov. untergeschoben. Und verschickt.
Die Antifa konnte es nicht unterschieben.
Es sei denn, sie hätte es einige Zeit VOR dem 4/11 getan...

Nikolaus
13.03.2013, 04:12
Der NSU könnte aber auch ohne Bekenntnis ein staatlicher Auftragskiller im Rahmen von GLADIO gewesen sein???Sie könnte auch eine Gruppe rechtsextremer Mörder sein???

fatalist
13.03.2013, 04:12
Vielleicht weil es keines gibt??
Du hast das Problem gar nicht verstanden, nicht einmal ansatzweise.
Warum wundert mich das nicht?

Nikolaus
13.03.2013, 04:17
Du hast das Problem gar nicht verstanden, nicht einmal ansatzweise.
Warum wundert mich das nicht?Ich hab dein Problem verstanden. Du wunderst dich, daß man nichts von einem Alibi hört. Meine Erklärung wäre, daß es vielleicht garkeines gibt.

fatalist
13.03.2013, 04:46
Ich hab dein Problem verstanden. Du wunderst dich, daß man nichts von einem Alibi hört. Meine Erklärung wäre, daß es vielleicht garkeines gibt.
Ich wundere mich darüber, dass bei Tausenden an Berichten über den NSU-Komplex das Wort "Alibi" nicht einmal auftaucht.
Wenn sie die Mörder sind, dann gibt es kein Alibi, aber darum geht es mir nicht.
Ich konstatiere lediglich, dass die völlige Abwesenheit des Begriffes Alibi in der Berichterstattung ungewöhnlich ist.

Aber wer die Täterschaft des NSU voraussetzt, allen Untersuchungen als Dogma voranstellt, wie das sogar der Bundestag tat und tut, der fragt auch nicht nach Alibis. In sofern ist das alles stimmig.

fatalist
13.03.2013, 04:51
Presseschau:
Zwischenbericht des NSU-Ausschusses kommentiert: Versagen und Verantwortung

http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/rechtsterrorismus/detail/-/specific/Zwischenbericht-des-NSU-Ausschusses-kommentiert-Versagen-und-Verantwortung-1341355445

Die langweilige Lektüre werde ich mir ersparen, es sind ja alles nur Fehler, Pleiten, Pannen.
Vorsatz kommt mit Sicherheit nicht vor im Bericht. Allenfalls "Begünstigung von Neonazis durch den VS".

fatalist
13.03.2013, 05:22
Die langweilige Lektüre werde ich mir ersparen, es sind ja alles nur Fehler, Pleiten, Pannen.
Vorsatz kommt mit Sicherheit nicht vor im Bericht. Allenfalls "Begünstigung von Neonazis durch den VS".

Die Ausschuss-Chefin in Thüringen zum Beispiel hat überhaupt gar nichts gerafft:


Die ungeteilte Verantwortung für das Entstehen des NSU liegt in Thüringen, sagt Ausschuss-chefin
Marx.
Die dumme Kuh hat sicher mitbekommen, dass direkt nach dem "Untertauchen" des NSU 1998 das BKA sogar 3 BKA-Staatsschutz-Leute nach Erfurt geschickt hatte, und dass der Vorturner Michael Brümmendorf gemeinsam mit dem TH-LKA-Ermittlungschef Drechsler die bei der Razzia aufgefundenen Telefonlisten mit Kontakten zu den Helfern und Unterschlupf-Adressen verschwinden liess, anstatt sie an die Fahndung weiter zu geben.

Also warum erzählt sie diese Scheisse, dass Thüringen das Ding ganz allein gemacht hätte?
Das war eine Bundessache! Von Anfang an!

fatalist
13.03.2013, 05:35
Presseschau:
http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/rechtsterrorismus/detail/-/specific/NSU-Ausschuss-dokumentiert-auf-554-Seiten-Versagen-der-Behoerden-1846528733

Zwischenbericht vom Thüringer Untersuchungsausschuss als Download
Der Zwischenbericht des Thüringer Untersuchungsausschusses zu NSU & Behördenversagen ist jetzt online und kann hier heruntergeladen werden: Zwischenbericht des Untersuchungsausschusses 5/1 [PDF, 554 Seiten, 3 MB]
http://haskala.de/wp-content/uploads/2013/03/ua51-thueringen-zwischenbericht.pdf

Die Ausschuss-Fuzzis scheinen auch überhaupt keinen Schimmer zu haben, was woanders ausgesagt wurde, und daher können sie die Lügen ihrer staatlichen Zeugen auch nicht kontern.
Das ist einfach nur doof:


Nach der Präsentation des Zwischenberichts wurden dazu noch vier Zeugen befragt, die in Observationsteams der Polizei und des Verfassungsschutzes versucht hatten, die Aktivitäten von Uwe Böhnhardt unmittelbar vor der Razzia aufzuklären.Dem Team des Verfassungsschutzes war es innerhalb von zwei Tagen gelungen, eine verdächtige Garage in Jena ausfindig zu machen, in die Böhnhardt und
Mundlos unter anderem Spiritus gebracht haben sollen. Verdächtig sei die Garage vor allem deshalb gewesen, weil sich die beiden davor "konspirativ" verhalten hatten, so der verantwortliche Verfassungsschützer.
Lüge. Die Garagen standen seit Anfang Dezember 1997 bis zur Razzia im Jan 1998 unter Beobachtung, weil Anfang Dezember 1997 der Spitzel Thomas S. das berühmte, nie gewogene und alsbald vernichtete TNT brachte. Die berühmten 1.392 Gramm... Puderzucker.

Spiritus hingebracht... wollten die etwa grillen??? Verarsche ist das.


Ob das LKA über die Bedeutung der Garage vor der Razzia informiert worden war, konnte er nicht sagen. Böhnhardt war die Flucht gelungen, weil genau diese Garage bei der Durchsuchung nicht sofort geöffnet werden konnte. Er war bereits mit den beiden anderen verschwunden, als die Polizei darin die Rohrbomben entdeckte.
Böhnhardt ist nicht geflohen, sondern Böhnhardt wurde gewarnt, während der Razzia von einem Polizisten des LKA, "jetzt seid ihr dran, der Haftbefehl ist unterwegs".
Er ging in aller Ruhe zu seinem Auto und fuhr unbehelligt davon. Die 3 verschwanden.

Wissen die Dussel vom Ausschuss das etwa nicht? Lief doch sogar im Fernsehen, Aussage Mutter Böhmer.


Trotz intensiver Nachfragen konnte der Ausschuss am Montag einen weiteren Verdacht gegen den Verfassungsschutz noch nicht ausräumen. In den Akten soll sich eine Notiz eines Polizeibeamten befinden, wonach die Überwachung von Böhnhardt im Oktober 1997 nach drei Tagen abgebrochen wurde, weil der Neonazi noch von einer zweiten, unbekannten Gruppe observiert wurde. Oktober 1997 ist uninteressant, ab Anfang Dezember wird es interessant, denn damals kam das TNT.
Dass der VS seine V-Leute überwacht, das dürfte normal sein. Die ebenfalls überwachenden Polizisten hätten die 2. Gruppe ja einfach ansprechen können.
Es wird gelogen ohne rot zu werden...

solaris
13.03.2013, 09:04
“NSU als Erfindung der Geheimdienste”: COMPACT-Veranstaltung am 16.3. in Leipzig

https://juergenelsaesser.files.wordpress.com/2013/03/compact-live-nsu-spezial-titel-215x3001.jpg?w=406 (http://juergenelsaesser.files.wordpress.com/2013/03/compact-live-nsu-spezial-titel-215x3001.jpg)

11.3.2013

Jürgen Elsässer stellt COMPACT-Spezial Nr.1 vor, die erste Sonderausgabe des Monatsmagazins COMPACT.

Am kommenden Sonnabend wird anlässlich der Buchmesse Leipzig COMPACT-Spezial Nr. 1 vorgestellt:
„Operation Nationalsozialistischer Untergrund“ – Neonazis, V-Männer und Agenten
(84 Seiten, A4 Hochglanz, Rückenbindung, 8.80 Euro). Bestellen unter www.compact-magazin.com (Achtung: COMPACT-Spezial ist im normalen Abo NICHT enthalten)

Jürgen Elsässer referiert zum Thema: Samstag, 16. März, Leipzig, Hotel Marriott, Am Hallischen Tor 1 (Nähe HBF), Beginn 20 Uhr. Kartenreservierung ist hier.

Im April beginnt der Prozess gegen die einzige NSU-Überlebende Beate Zschäpe.
Rechtzeitig dazu erscheint die erste COMPACT-Spezial: „Operation Nationalsozialistischer Untergrund – Neonazis, V-Männer und Agenten” mit brisanten neuen Informationen. (Ab Verlag ab 11.3., am Kiosk ab 22.3.)

Aufgrund von Angaben aus Ermittlerkreisen ergibt sich demnach folgender veränderter Sachstand:

1)Beate Zschäpe hat mit den Morden erwiesenermaßen weitaus weniger zu tun als der Geheimdienstmann Andreas Temme.
2) Die Morde an neun Einwanderern („Döner-Morde“) wurden zwar immer mit derselben Waffe, einer Ceska 83, begangen, aber von unterschiedlichen Tätern. Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos waren nur bei einem Teil der Verbrechen die wahrscheinlichen Mörder.
3) Spuren am Tatort und Zeugenaussagen lassen einen Doppelselbstmord von Böhnhardt/Mundlos sehr unwahrscheinlich erscheinen – es gab einen dritten Mann…

Diese und andere Fragen werden im ersten COMPACT-Spezial behandelt.
https://juergenelsaesser.wordpress.com/2013/03/11/nsu-als-erfindung-der-geheimdienste-compact-veranstaltung-am-16-3-in-leipzig/

fatalist
13.03.2013, 09:10
“NSU als Erfindung der Geheimdienste”: COMPACT-Veranstaltung am 16.3. in Leipzig
Auch Compact glaubt dem BKA:


2) Die Morde an neun Einwanderern („Döner-Morde“) wurden zwar immer mit derselben Waffe, einer Ceska 83, begangen, aber von unterschiedlichen Tätern. Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos waren nur bei einem Teil der Verbrechen die wahrscheinlichen Mörder.

Es war immer dieselbe Waffe. Sagt das BKA. Ein Bock versichert dem Gärtner, dass er ihn nicht belügt.

Quo vadis
13.03.2013, 10:09
Sie ist aber nicht wegen Verschickens von Videos angeklagt.

Hier ging es darum, dass es verschickt wurde.

solaris
13.03.2013, 10:18
Auch Compact glaubt dem BKA:
Es war immer dieselbe Waffe. Sagt das BKA. Ein Bock versichert dem Gärtner, dass er ihn nicht belügt.


3) Spuren am Tatort und Zeugenaussagen lassen einen Doppelselbstmord von Böhnhardt/Mundlos sehr unwahrscheinlich erscheinen – es gab einen dritten Mann…

halte es da erstmal eher mit Punkt 3.
hört sich sehr überzeugt an und warten wir mal auf die Details.
Bricht die Story an einer(dieser) Stelle,fällt das ganze Kartenhaus in sich zusammen.
"Unterschiedliche Täter" ist schon Andeutung genug,ob aus einer oder mehreren Waffen spielt dann keine Rolle mehr

hoffe nur,die Ausgabe hält,was sie verspricht und bringt nicht altbekanntes

fatalist
13.03.2013, 10:28
Hier ging es darum, dass es verschickt wurde.
Wir kennen die Anklageschrift nicht, aber es steht zu vermuten, dass Zschäpe das Verschicken der Bekennervideos angelastet wird.
Zumindest in der U-Haft-Verlängerungsbegründung des BGH vom 28.2.2012 wurde das exakt so geschrieben.
Ist alles hier im Strang verlinkt.

fatalist
13.03.2013, 10:32
halte es da erstmal eher mit Punkt 3.

3) Spuren am Tatort und Zeugenaussagen lassen einen Doppelselbstmord von Böhnhardt/Mundlos sehr unwahrscheinlich erscheinen – es gab einen dritten Mann…

hört sich sehr überzeugt an und warten wir mal auf die Details.
Bricht die Story an einer(dieser) Stelle,fällt das ganze Kartenhaus in sich zusammen.
Das Kartenhaus wird nicht zusammenfallen, denn Andre Kapke war ja dort am "foureleven" ;)
Diesbezüglich hat man schon vorgebaut...

Quo vadis
13.03.2013, 10:39
Wir kennen die Anklageschrift nicht, aber es steht zu vermuten, dass Zschäpe das Verschicken der Bekennervideos angelastet wird.
Zumindest in der U-Haft-Verlängerungsbegründung des BGH vom 28.2.2012 wurde das exakt so geschrieben.
Ist alles hier im Strang verlinkt.

Ja eben, ob dieses Verschicken jetzt Punkt der Anklage oder sonstwie strafrelevant ist, spielt für die Lösung des Falles keine Rolle. Es ist auch nichtmal wichtig ob Zschäpe irgendwas mit dem Versenden zu tun hat, sondern warum man in der Geschehensabfolge 2x an unterschiedlichen Orten mit angebl. Verdeckungsabsicht handelt und dann anschließend durch das Versenden mit Bekennerabsicht. Das macht nur bei einem einzigen Szenario Sinn, wenn durch diese Dinge so viel Öffentlichkeitswirksamkeit wie möglich erzielt wird, durch spektakuläre Brandbilder und durch eine gewollte Bezugsherstellung durch NSU Bekennervideos, weil ja sonst keine Sau wissen kann warum sich 2 "Bankräuber" in Erfurt anzünden und deren Freundin in Zwickau ne Wohnung sprengt. An diesem Widerspruch kracht der ganze Fall zusammen, weil just darauf aufgebaut wurde, ja mußte. Mit großer Sicherheit leben die beiden Mundloses noch, waren wohl auch nie in Erfurt.

Quo vadis
13.03.2013, 10:44
Übrigens ein kleines, aktuelles Beispiel, was dieser Staat alles so macht. Ebenso widersprüchlich in sich.

http://www.bild.de/politik/inland/salafismus/razzia-gegen-radikale-salafisten-in-deutschland-29481852.bild.html

http://www.abendblatt.de/politik/ausland/article113501387/Volker-Kauder-fordert-Flugverbot-ueber-Syrien.html

http://www.tagesschau.de/ausland/syrien2238.html

fatalist
13.03.2013, 10:50
Ja eben, ob dieses Verschicken jetzt Punkt der Anklage oder sonstwie strafrelevant ist, spielt für die Lösung des Falles keine Rolle. Es ist auch nichtmal wichtig ob Zschäpe irgendwas mit dem Versenden zu tun hat, sondern warum man in der Geschehensabfolge 2x an unterschiedlichen Orten mit angebl. Verdeckungsabsicht handelt und dann anschließend durch das Versenden mit Bekennerabsicht.
Okay, in Eisenach und Zwickau Verdunkelungsabsicht, da machen Bekennervideos keinen Sinn.
Richtig, das ist so.



Das macht nur bei einem einzigen Szenario Sinn, wenn durch diese Dinge so viel Öffentlichkeitswirksamkeit wie möglich erzielt wird, durch spektakuläre Brandbilder und durch eine gewollte Bezugsherstellung durch NSU Bekennervideos, weil ja sonst keine Sau wissen kann warum sich 2 "Bankräuber" in Erfurt anzünden und deren Freundin in Zwickau ne Wohnung sprengt.
Ja schon, durchaus, aber die Spektakularität war doch durch die Mordwaffenfunde gegeben, oder etwa nicht?
Dönermordwaffe und Heilbronner Dienst- und Mordwaffen, das IST spektakulär.

Ich vermute, dass der Anklagepunkt "Terroristische Vereinigung" sich ohne Bekenntnis nicht so glaubwürdig rüberbringen liesse.
Dass dieses Bekenntnis posthum erfolgte, mit jahrelangem Abstand zu den Morden, das ist merkwürdig, dass die Leute das fressen...
Man wollte keine kriminelle Neonazi-Gruppe, sondern eine Terrorgruppe.
Mitsamt NPD-nahem Unterstützerumfeld.


An diesem Widerspruch kracht der ganze Fall zusammen, weil just darauf aufgebaut wurde, ja mußte. Mit großer Sicherheit leben die beiden Mundloses noch, waren wohl auch nie in Erfurt.
Eisenach, nicht Erfurt, aber davon abgesehen glaube ich, dass die Uwes wirklich tot sind.

bio
13.03.2013, 13:45
"Die mutmaßliche Rechtsterroristin Beate Zschäpe ist doch nicht für kurze Zeit in die Justizvollzugsanstalt Gera gekommen. Wie ein Sprecher des bayerischen Justizministeriums am Mittwoch erklärte, wurde die 38-Jährige am Dienstagnachmittag direkt von Köln nach München verlegt."
http://www.mdr.de/thueringen/ost-thueringen/zschaepe-jva-gera100.html

Gut.

solaris
13.03.2013, 13:56
"Die mutmaßliche Rechtsterroristin Beate Zschäpe ist doch nicht für kurze Zeit in die Justizvollzugsanstalt Gera gekommen. Wie ein Sprecher des bayerischen Justizministeriums am Mittwoch erklärte, wurde die 38-Jährige am Dienstagnachmittag direkt von Köln nach München verlegt."
http://www.mdr.de/thueringen/ost-thueringen/zschaepe-jva-gera100.html

Gut.


Zschäpe war bislang in Köln inhaftiert. Nach München kam sie aber aus Gera, wohin sie für zwei Tage verlegt worden war. "Aus familiären Gründen", wie es offiziell heißt. Offenbar wurde ihr so ermöglicht, in Thüringen ihre Großmutter (http://www.sueddeutsche.de/thema/Gro%C3%9Fmutter) zu besuchen, die als engste Bezugsperson der 38-Jährigen gilt.
http://www.sueddeutsche.de/muenchen/nsu-prozess-beate-zschaepe-nach-stadelheim-verlegt-1.1622843

die wissen auch nicht so recht!
(http://www.sueddeutsche.de/muenchen/nsu-prozess-beate-zschaepe-nach-stadelheim-verlegt-1.1622843)

solaris
13.03.2013, 14:00
weitere Presseschau:


11/12/13.3.2013
11.3.2013
Lokaler Imbiss-Betreiber im Visier?
NSU in Regensburg? Generalbundesanwalt weiß seit langem Bescheid
http://www.regensburg-digital.de/nsu-in-regensburg-generalbundesanwalt-weis-seit-langem-bescheid/11032013/

12.3.2013
NSU in Regensburg? Keine Hinweise auf geplanten Anschlag
Es gibt keinen Anhaltspunkt dafür, dass in Regensburg von den NSU-Rechtsterroristen ein Anschlag vorbereitet oder geplant gewesen sei. Das sagte Marcus Köhler, Sprecher der Bundesanwaltschaft in Karlsruhe.
http://www.br.de/nachrichten/oberpfalz/nsu-regensburg-keine-hinweise-100.html

13.3.2013
NSU-Ermittlungsgruppe Thema im Landtags-Innenausschuss

Welche Verbindungen hatte der rechtsextreme NSU nach Baden-Württemberg - und warum? Mit dieser Frage beschäftigt sich eine baden-württembergische Ermittlungsgruppe. Innenminister Reinhold Gall (SPD) will den Innenausschuss des Landtags an diesem Mittwoch über die neue Gruppe namens «Umfeld» und deren Arbeit unterrichten. Nach früheren Angaben Galls sollen zehn bis zwölf Beamte Informationen des Bundeskriminalamtes auswerten, um sich einen Gesamtüberblick über den Komplex NSU im Südwesten zu verschaffen.
http://www.suedkurier.de/nachrichten/baden-wuerttemberg/badenwuerttemberg/NSU-Ermittlungsgruppe-Thema-im-Landtags-Innenausschuss;art330342,5953346

12.3.2013
DEUTSCHLAND
NSU-Morde: Erzbistum unterstützt Opferfamilien bei Prozess
http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2013/03/470791/nsu-morde-erzbistum-unterstuetzt-opferfamilien-bei-prozess/

13. März 2013
NSU-Prozess Beate Zschäpe nach Stadelheim verlegt
http://www.sueddeutsche.de/muenchen/nsu-prozess-beate-zschaepe-nach-stadelheim-verlegt-1.1622843

13.3.2013
NSU-Affäre: Grüne erhalten Akteneinsicht

Die Grünen dringen weiter auf Aufklärung in der Affäre um mögliche Verbindungen der Berliner Sicherheitsbehörden zum Umfeld der rechten Terrorzelle Nationalsozialistischer Untergrund (NSU). Ein im Februar gestellter Antrag auf Akteneinsicht wurde positiv beschieden, wie Verfassungsschutzexpertin Clara Herrmann am Dienstag der Nachrichtenagentur dapd sagte. "Wir haben 19 Ordner erhalten, die wir jetzt im Geheimschutzraum sorgfältig prüfen werden."
http://www.t-online.de/regionales/id_62544846/buendnis-90-die-gruenen-erhalten-akteneinsicht-in-nsu-affaere.html?news

fatalist
13.03.2013, 14:33
Der NSU-Terror wirkt, posthum zumindest:


Suchte die NSU in Regensburg nach möglichen Opfern? Der Inhaber des Zara-Grills in der Regensburger Altstadt bestätigte am Freitag gegenüber der Mittelbayerische Zeitung (http://www.mittelbayerische.de/nachrichten/politik/artikel/nsu-suchte-in-regensburg-nach-opfern/889773/nsu-suchte-in-regensburg-nach-opfern.html), dass er Beate Zschäpe im Jahr 2011 mindestens drei Mal in seinem Lokal gesehen haben will. „Sie war zwei oder drei Mal da. Sie hat mich so sehr gemustert wie nie ein Mensch zuvor“, so der 45jährige Basel Bülent zur MZ.

Schreib ein Buch drüber :fizeig:

Nikolaus
13.03.2013, 14:33
Ich wundere mich darüber, dass bei Tausenden an Berichten über den NSU-Komplex das Wort "Alibi" nicht einmal auftaucht.
Wenn sie die Mörder sind, dann gibt es kein Alibi, aber darum geht es mir nicht.
Ich konstatiere lediglich, dass die völlige Abwesenheit des Begriffes Alibi in der Berichterstattung ungewöhnlich ist.Über welches Alibi sollte denn berichtet werden, wenn es keines gibt??

Nomen Nescio
13.03.2013, 15:48
Über welches Alibi sollte denn berichtet werden, wenn es keines gibt??
ein fingiertes vllt???

romeo1
13.03.2013, 16:23
Der NSU-Terror wirkt, posthum zumindest:



Schreib ein Buch drüber :fizeig:

Das halte ich für blühende orientalische Phantasie. Kann mir kaum vorstellen, daß sich jemand ernsthaft an einen Gast erinnert, der 3x innerhalb 1 Jahres in einem Lokal war. Das mit dem merkwürdig ansehen, hat er sich auch nur ausgesponnen um sich wichtig zu machen.

Don
13.03.2013, 16:35
Das halte ich für blühende orientalische Phantasie. Kann mir kaum vorstellen, daß sich jemand ernsthaft an einen Gast erinnert, der 3x innerhalb 1 Jahres in einem Lokal war. Das mit dem merkwürdig ansehen, hat er sich auch nur ausgesponnen um sich wichtig zu machen.

Vermutlich melden sich jetzt ganze Busladungen Gammelbräter die sich erinnern irgendwann angstschlotternd von der Zschäpe gemustert worden zu sein.
"Ein unheimlicher kalter Hauch wehte durch den Imbiß---"

Nereus
13.03.2013, 17:01
LINKER TERROR
BKA warnt vor Mordanschlägen auf Polizei!

Kann man den linken Terror nicht auch dem NSU anlasten?
Wurde da jemand ermittelt und verurteilt oder schweigen die linken Ämter dazu?

1.12.2009 - 09:11 Uhr BILD
http://www.bild.de/politik/2009/polizei/mordanschlaege-auf-polizei-befuerchtet-10884928.bild.html

solaris
13.03.2013, 17:43
LINKER TERROR
BKA warnt vor Mordanschlägen auf Polizei!

Kann man den linken Terror nicht auch dem NSU anlasten?
Wurde da jemand ermittelt und verurteilt oder schweigen die linken Ämter dazu?

1.12.2009 - 09:11 Uhr BILD
http://www.bild.de/politik/2009/polizei/mordanschlaege-auf-polizei-befuerchtet-10884928.bild.html

Heutzutage entdeckt man "radikalislamistische Salafisten",die mit Sprengstoff im Gepäck den Chef der "rechtsextermistischen Pro-Köln-Bewegung" ermorden wollen.
Nur noch Terror,soweit das Auge reicht,diesmal unter verfeindeten Gruppen an den Rändern oder besser Splittergruppen.

Wie ging das nochmal mit dem Bonner Kofferträger aus?

wow,
wenn das kein "Teile und Herrsche-Prinzip ist,was dann"
Wer die Ironie findet,der kann sie sich an seine Kniescheibe nageln.

sibilla
13.03.2013, 17:48
Das halte ich für blühende orientalische Phantasie. Kann mir kaum vorstellen, daß sich jemand ernsthaft an einen Gast erinnert, der 3x innerhalb 1 Jahres in einem Lokal war. Das mit dem merkwürdig ansehen, hat er sich auch nur ausgesponnen um sich wichtig zu machen.

du sprichst mir aus der seele :))

hauptsache, man kommt in die zeitung und das ist gleichzeitig werbung für seine freßbude.

grüßle s.

Hellangel
13.03.2013, 18:45
Das halte ich für blühende orientalische Phantasie. Kann mir kaum vorstellen, daß sich jemand ernsthaft an einen Gast erinnert, der 3x innerhalb 1 Jahres in einem Lokal war. Das mit dem merkwürdig ansehen, hat er sich auch nur ausgesponnen um sich wichtig zu machen.

Ich halte es für eine Gefälligkeitsaussage, um die Tatbeiteiligung Zschäpes bei den Morden zu untermauern. Ein wichtiges Argument für die Anklage des BKA. Schon traurig und deutet auf eine dünne Beweislage hin...

Mythras
13.03.2013, 19:20
Interessantes Gespräch zum Thema:


http://www.youtube.com/watch?v=u1tYgtqF99k

Karl_Murx
13.03.2013, 19:48
Über welches Alibi sollte denn berichtet werden, wenn es keines gibt??

Über welches Alibi für einen "NSU"-Mord sollte denn berichtet werden, wenn es keine "NSU" gab?

Nikolaus
13.03.2013, 19:56
ein fingiertes vllt???Ein fingiertes Alibi gabs anscheinend auch nicht.

Nikolaus
13.03.2013, 21:07
Über welches Alibi für einen "NSU"-Mord sollte denn berichtet werden, wenn es keine "NSU" gab?Über keines. Wenn es kein Alibi gibt, kann man nicht darüber berichten.

Hellangel
13.03.2013, 21:14
Ein fingiertes Alibi gabs anscheinend auch nicht.

Es gibt doch nur wenige Möglichkeiten: Entweder das Trio war unter permanenter Beobachtung des VS, dann müsste das Alibi in den Akten stehen.

Aber genau darin steckt das Dilemma des VS. Denn sollte der VS gewusst haben, dass das Trio die Mörder waren, wirft es die Frage auf: Warum hat der VS dieses dann nicht verhindert?
Steht nun aber in den Akten, dass das Trio während der Tatzeiten sich auf eine Ostseeinsel befand, bricht ein ganzes Lügen-Kartenhaus zusammen.
Weiß der VS aber nicht, wo sie waren, hat der VS geschlafen und durch seine Unfähigkeit wurden diese Morde erst ermöglicht. Du siehst, egal wie man sich nun dreht oder wendet, der VS hat die Arschkarte.

Sollte das Trio aber nicht unter der Beobachtung des VS gestanden haben, wird es n.m.M. sehr schwer, stichhaltige Beweise für die Anwesenheit der Uwes und Zschäpes bei den Morden zu finden. Denn auch wenn man die Waffen bei denen gefunden wurden, heißt es lange noch nicht, dass sie damit auch geschossen haben. Dieses müsste man denen erst Belegen können.

Um nun aber die Arschkarte loszubekommen, beibt dem VS nur noch eines übrig: Alle brisanten Akten zu vernichten, die auf die o.g. Fragen eine Antwort geben könnten.

Systemhandbuch
13.03.2013, 21:50
[...]Steht nun aber in den Akten, dass das Trio während der Tatzeiten sich auf eine Ostseeinsel befand, bricht ein ganzes Lügen-Kartenhaus zusammen.[...]

Da war einer dabei ! :ironie:

Doku Deutschland: Der vierte Mann der NSU !

Quelle (http://www.politplatschquatsch.com/2012/11/doku-deutschland-der-vierte-mann-der-nsu.html)

Aber mal ernsthaft gefragt, ... was würde eigentlich passieren wenn sich jetzt auf einmal jemand ( und wenn´s auch erst mal nur ein Trittbrettfahrer ist) an so etwas erinnern würden ?

Getreu dem Motto, ... "Mundlos erinnerte mich irgendwie an Yul Brynner, Bönhardt an Telly Savalas und die Zschäpe an, ... na ja diese amerikanische Schauspielerin. Kann mich deshalb gut daran erinnern, dass ich die drei am 09.06.2005 auf der auf Ostseeinsel gesehen habe."

Zählt das dann genauso, wie die anderen schwachsinnigen Supermarkt- bzw. Dönerstand-Ausspäh-Zeugen ?:cool:

@Berni, ... kannst Du vielleicht mal diese sinnlosen Strangzersetzer (nein, nicht @fatalist, KM, Hellangel) hier raushalten. Das liest sich sonst so unrund. Und ich möchte drauf wetten, dass das in Richtung Prozess sonst etwas zu inflationär wird.:))

Nikolaus
13.03.2013, 22:53
Weiß der VS aber nicht, wo sie waren, hat der VS geschlafen und durch seine Unfähigkeit wurden diese Morde erst ermöglicht. Du siehst, egal wie man sich nun dreht oder wendet, der VS hat die Arschkarte.So siehts aus.

Nikolaus
13.03.2013, 22:57
Um nun aber die Arschkarte loszubekommen, beibt dem VS nur noch eines übrig: Alle brisanten Akten zu vernichten, die auf die o.g. Fragen eine Antwort geben könnten.Auch danach sieht es aus.

Karl_Murx
13.03.2013, 23:18
Über keines. Wenn es kein Alibi gibt, kann man nicht darüber berichten.

Laß uns mal das ganze doppeldeutige Gelaber beenden und Klartext reden: Da hier offenkundig und für jedermann ersichtlich ist, daß diese ganze "NSU"-Chose von Anfang bis Ende eine Aktion des Verfassungsschutzes bzw. anderer staatlicher Behörden war, macht es wenig Sinn, nach Alibis für erschröckliche fremdenfeindliche Morde zu fragen. Wenn der Staat gegen sich selber ermittelt, noch dazu gegen Strukturen, die von Amts wegen verdeckt sind, läuft das Ganze auf ein abgekartetes Spiel hinaus. Hier wurde der bis zum 08.11.2011 namenlosen Truppe des Verfassungsschutzes (nach allen, was man weiß, unter Führung des Bundesverfassungsschutzes), die später "Nationalsozialistischer Untergrund" tituliert wurde, nach dem nicht geplanten und gewaltsamen Ableben der beiden V-Leute Böhnhardt und Mundlos eine bis dato ungeklärte Mordserie angehängt, um damit das gewünschte Rechtsextremismusszenario in Deutschland herzustellen, mit dem man die Einschränkung der verfassungsmäßigen Freiheiten begründen und vor allem den "K(r)ampf-gegen-Rechts" legitimieren konnte, wie dieser neuzeitliche McCarthyismus mit umgekehrten Vorzeichen genannt wird.

fatalist
14.03.2013, 08:10
Es gibt doch nur wenige Möglichkeiten: Entweder das Trio war unter permanenter Beobachtung des VS, dann müsste das Alibi in den Akten stehen.

Aber genau darin steckt das Dilemma des VS. Denn sollte der VS gewusst haben, dass das Trio die Mörder waren, wirft es die Frage auf: Warum hat der VS dieses dann nicht verhindert?
Steht nun aber in den Akten, dass das Trio während der Tatzeiten sich auf eine Ostseeinsel befand, bricht ein ganzes Lügen-Kartenhaus zusammen.
Weiß der VS aber nicht, wo sie waren, hat der VS geschlafen und durch seine Unfähigkeit wurden diese Morde erst ermöglicht. Du siehst, egal wie man sich nun dreht oder wendet, der VS hat die Arschkarte.
Exakt so sieht das aus.


Sollte das Trio aber nicht unter der Beobachtung des VS gestanden haben, wird es n.m.M. sehr schwer, stichhaltige Beweise für die Anwesenheit der Uwes und Zschäpes bei den Morden zu finden. Denn auch wenn man die Waffen bei denen gefunden wurden, heißt es lange noch nicht, dass sie damit auch geschossen haben. Dieses müsste man denen erst Belegen können.

Um nun aber die Arschkarte loszubekommen, beibt dem VS nur noch eines übrig: Alle brisanten Akten zu vernichten, die auf die o.g. Fragen eine Antwort geben könnten.

Alibi heisst das Zauberwort, und eben dieses Zauberwort taucht in der ganzen Berichterstattung nicht auf.

Das ist doch nun wirklich auffallend:
- man findet die Mordwaffe, angeblich.
- man findet die "Besorger" und "Überbringer" in den Reihen von V-Leuten.
- man hat aber keine Tatortspuren, bis auf ein Kiesewetter-Blut-Tempo, 4 Jahre in ungewaschener Jogginghose, feuerfest.

Was würde jetzt JEDER Kriminalpolizist "in echt UND im Tatort" fragen???

Jo mei, wo waren die denn? Haben die ein Alibi??? Des müassen mer abchecken!

Und genau das findet in der Berichterstattung NICHT statt. Nie.
Da stimmt doch was nicht...


Laß uns mal das ganze doppeldeutige Gelaber beenden und Klartext reden: Da hier offenkundig und für jedermann ersichtlich ist, daß diese ganze "NSU"-Chose von Anfang bis Ende eine Aktion des Verfassungsschutzes bzw. anderer staatlicher Behörden war, macht es wenig Sinn, nach Alibis für erschröckliche fremdenfeindliche Morde zu fragen. Wenn der Staat gegen sich selber ermittelt, noch dazu gegen Strukturen, die von Amts wegen verdeckt sind, läuft das Ganze auf ein abgekartetes Spiel hinaus. Hier wurde der bis zum 08.11.2011 namenlosen Truppe des Verfassungsschutzes (nach allen, was man weiß, unter Führung des Bundesverfassungsschutzes), die später "Nationalsozialistischer Untergrund" tituliert wurde, nach dem nicht geplanten und gewaltsamen Ableben der beiden V-Leute Böhnhardt und Mundlos eine bis dato ungeklärte Mordserie angehängt, um damit das gewünschte Rechtsextremismusszenario in Deutschland herzustellen, mit dem man die Einschränkung der verfassungsmäßigen Freiheiten begründen und vor allem den "K(r)ampf-gegen-Rechts" legitimieren konnte, wie dieser neuzeitliche McCarthyismus mit umgekehrten Vorzeichen genannt wird.
Sehr schön, KM, aber der User @Nikolaus weiss das alles.
Der will hier nur ein wenig trollen. Weiter nichts.

Hellangel
14.03.2013, 09:06
Aber mal ernsthaft gefragt, ... was würde eigentlich passieren wenn sich jetzt auf einmal jemand ( und wenn´s auch erst mal nur ein Trittbrettfahrer ist) an so etwas erinnern würden ?

Getreu dem Motto, ... "Mundlos erinnerte mich irgendwie an Yul Brynner, Bönhardt an Telly Savalas und die Zschäpe an, ... na ja diese amerikanische Schauspielerin. Kann mich deshalb gut daran erinnern, dass ich die drei am 09.06.2005 auf der auf Ostseeinsel gesehen habe."

Zählt das dann genauso, wie die anderen schwachsinnigen Supermarkt- bzw. Dönerstand-Ausspäh-Zeugen ?:cool:

Ich würde mich aus dem Fenster garnicht soweit herauslehnen, wenn ich behaupten würde, dass es die geben wird. Immerhin gibt es genug Bilder von dem Trio, wo man sie braungebrannt im Urlaub sieht. Auch gibt es Berichte und Zeugenaussagen in den Anfängen, wo man sich sogar mit anderen Camper die Telefonnummern und Adressen ausgetauscht haben soll. Im "Untergrund" leben sieht nach meiner Meinung etwas anders aus. Es müssen als darüber Daten geben, wo und wann Sie mit dem Wohnmobil - Wohnwagen waren. Warum sich bis Dato niemand dieser "Bekanntschaften" gemeldet hat, kann man nur spekulieren. Durch die Wucht und Fülle der Anschuldigungen, die man dem Trio unterstellt, werden diese wohl erstmal eingeschüchtert sein und auch Angst davor haben, mit ins Visier der Ermittler zu geraten. Die besten Freunde, die das Trio hatte, sitzen bekanntlich in Untersuchungshaft und sind als Mittäter angeklagt. Ich denke, das ist ein Zeichen, was viele Zeugen, die das Trio entlasten könnten, abschreckt.

Ich möchte noch einen Satz zum "Alibi" sagen: Was mich erstaunt ist die Tatsache, wie man Hinweise begutachtet und welches Gewicht man diese gibt. Nur ein Beispiel: Das BKA sieht einen Falkplan, auf dem viele Hauptstädte markiert sind, unteranderem auch die Städte, in dem die Morde stattfanden, als Beweis dafür, dass das Trio die Morde geplant und ausgeführt haben. Im Gegensatz dazu sitzt ein Temme nur 2 Meter, ohne eine Tür oder Vorhang dazwischen von dem Ort, wo ein Mensch mit mehreren Schüsse niedergestreckt worden ist. Dieser Temme wurde mit einer Plastiktüte und einem schweren Inhalt gesehen. Er floh aus dem Internetcafe und meldete sich nicht auf Aufrufen der Polizei. Eine Abbild von dem also, was davor fast alle Morde ausmachte (als Kunde in den Laden, mit Tüte geschossen und wieder unbekannt wieder raus) Aber Temme ist nach dem BKA bewiesen unschuldig.

Wie kann das sein?

fatalist
14.03.2013, 09:11
Ich möchte noch einen Satz zum "Alibi" sagen
Ich auch: Temme hat gemäß Berichten für 6 Morde kein Alibi, aber eventuelle Alibis der Uwes waren niemals Thema von Berichten; hier stimmt was nicht.

Hellangel
14.03.2013, 09:12
Alibi heisst das Zauberwort, und eben dieses Zauberwort taucht in der ganzen Berichterstattung nicht auf.

Das ist doch nun wirklich auffallend:
- man findet die Mordwaffe, angeblich.
- man findet die "Besorger" und "Überbringer" in den Reihen von V-Leuten.
- man hat aber keine Tatortspuren, bis auf ein Kiesewetter-Blut-Tempo, 4 Jahre in ungewaschener Jogginghose, feuerfest.

Was würde jetzt JEDER Kriminalpolizist "in echt UND im Tatort" fragen???

Jo mei, wo waren die denn? Haben die ein Alibi??? Des müassen mer abchecken!

Und genau das findet in der Berichterstattung NICHT statt. Nie.
Da stimmt doch was nicht...

Weil nur ein Alibi die komplette NSU-Geschichte ins Wanken bringen würde. Nehmen wir mal an, das Trio hätte unter mehreren Zeugen in der Zeit vom 5. - 20. Juni 2005 knapp 14 Tage Urlaub auf Usedom gemacht.

fatalist, wer hat dann aber die Morde in Nürnberg und München verübt??

Du siehst, das Wort "Alibi" ist in diesem Fall nicht verfügbar.

Hellangel
14.03.2013, 09:19
Ich auch: Temme hat gemäß Berichten für 6 Morde kein Alibi, aber eventuelle Alibis der Uwes waren niemals Thema von Berichten; hier stimmt was nicht.

Moin fatalist.

Klar. Zumindest gehört diese Person erstmal in Untersuchungshaft.

Temme. Wettmafia. Verfassungsschutz. Phantombilder. Das passt alles nicht. Auch wenn Temme an den Taten beteiligt sein sollte, was für eine Funktion soll er gehabt haben? Geldnot scheidet aus, weil
nie Geld entwendet wurde. Höchstens hätte als er als VS die Morde der Mafia decken können. Aber warum?

Ich vermute mal, dass Temme durch die Infos vom damaligen V-Mann Mehmet dort vor Ort war. Was er dort gemacht hat, kann man nur vermuten. Vielleicht war er auch im "Guten" dort und hat mit - was weiß ich -
die Mörder verschreckt oder gewarnt. Zumindest muss er an dem Tag an die Ceska gekommen sein, oder war schon vorher in Besitz. Aber dann muss er auch den Kassler Mord begangen haben...

fatalist
14.03.2013, 09:23
Weil nur ein Alibi die komplette NSU-Geschichte ins Wanken bringen würde. Nehmen wir mal an, das Trio hätte unter mehreren Zeugen in der Zeit vom 5. - 20. Juni 2005 knapp 14 Tage Urlaub auf Usedom gemacht.

fatalist, wer hat dann aber die Morde in Nürnberg und München verübt??

Du siehst, das Wort "Alibi" ist in diesem Fall nicht verfügbar.

Bingo, genau das meine ich. Deshalb hat man das Wort "Alibi" nur bei Temme gelesen, aber niemals im Zusammenhang mit dem NSU. Auch bei Zschäpe nicht, daher habe ich Hoffnung, dass es da noch eine Überraschung geben wird.

fatalist
14.03.2013, 09:24
Moin fatalist.
15:21 Uhr :D

fatalist
14.03.2013, 09:28
Temme. Wettmafia. Verfassungsschutz. Phantombilder. Das passt alles nicht.
...
Aber dann muss er auch den Kassler Mord begangen haben...
GLADIO. Temme ist bei GLADIO, daher hat Bouffier auch alles abgebogen.

Temme hat die Morde koordiniert, und in Kassel ging etwas schief: Temme war noch da, als die Killer kamen.
Und schwupps endete die Mordserie...

Hellangel
14.03.2013, 10:13
Bingo, genau das meine ich. Deshalb hat man das Wort "Alibi" nur bei Temme gelesen, aber niemals im Zusammenhang mit dem NSU. Auch bei Zschäpe nicht, daher habe ich Hoffnung, dass es da noch eine Überraschung geben wird.

Dann hoffen wir mal, dass die Anwälte Zschäpe Ihre Arbeit gut machen. Denn sie können ihre Mandantin nur aus dieser Nummer raushauen, wenn sie beweisen können das sie bei den Tatzeiten woanders war.
Das Problem hierbei wird sein, dass sich nur Zschäpe verteidigen wird und nicht sich und die Uwes - damit auch die NSU-Geschichte. Meine Vermutung geht dahin, dass die Verteidigung die Unwissenheit ihrer Mandantin vom Verbleib der Uwes beweisen wird/versucht. Zschäpe bekommt einen V-Frau-Deal: Sie geht für 3-5 Jahren in den Knast für das Feuer in Zwickau und die Geschichte der mordenen Uwes wird damit unangetastet aufrecht gehalten. Damit wären alle bedient.


GLADIO. Temme ist bei GLADIO, daher hat Bouffier auch alles abgebogen.

Temme hat die Morde koordiniert, und in Kassel ging etwas schief: Temme war noch da, als die Killer kamen.
Und schwupps endete die Mordserie...

Sicher möglich.

coldcase
14.03.2013, 10:41
Mir ist in dem Video noch etwas aufgefallen.

In dem "Bekennervideo" findet man eine Stelle, die im Transkript von apabiz.de so findet:

35077

Auf dem unteren Bild soll die Schneiderrei abgebildet sein, an dem Tag, wo Abdurrahim Ö. erschossen wurde, so apabiz in seiner Beschreibung
und auch das Datum unterstreicht dieses.

Hier nochmal ein Bild aus dem Jahre 2011 von dem Laden:

35078
Quelle RTL II (http://rtl2now.rtl2.de/ungeklaerte-morde-dem-taeter-auf-der-spur/die-doener-serienmorde-terror-von-rechts.php?film_id=60558&player=1)

Hier aber ein orig. Tatortfoto von der Polizei, aufgenommen am 13.06.2001:

35079
Quelle RTL II (http://rtl2now.rtl2.de/ungeklaerte-morde-dem-taeter-auf-der-spur/die-doener-serienmorde-terror-von-rechts.php?film_id=60558&player=1)



Gut beobachtet, mir scheint jedoch als wäre das untere Foto (Polizeifoto) retuschiert worden.
Fragt sich jetzt wiederum weshalb?

cc

fatalist
14.03.2013, 10:41
Dann hoffen wir mal, dass die Anwälte Zschäpe Ihre Arbeit gut machen. Denn sie können ihre Mandantin nur aus dieser Nummer raushauen, wenn sie beweisen können das sie bei den Tatzeiten woanders war.
Das Problem hierbei wird sein, dass sich nur Zschäpe verteidigen wird und nicht sich und die Uwes - damit auch die NSU-Geschichte. Meine Vermutung geht dahin, dass die Verteidigung die Unwissenheit ihrer Mandantin vom Verbleib der Uwes beweisen wird/versucht. Zschäpe bekommt einen V-Frau-Deal: Sie geht für 3-5 Jahren in den Knast für das Feuer in Zwickau und die Geschichte der mordenen Uwes wird damit unangetastet aufrecht gehalten. Damit wären alle bedient.
Es muss nicht unbedingt ein Deal mit geringer Strafe sein, aber Dein Szenario ist zu befürchten.

Verzeih mir, aber ich nehme wieder mal den Fall Verena Becker:
- verhaftet mit Tatwaffe 5 Wochen nach Buback-Mord, schiesst damit auf Polizei, wird aber nicht wegen Buback angeklagt
- bekommt lebenslänglich
- wird 12 Jahre später begnadigt, Rekord der BRD, Begründung in Teilen geheim bis 2041.
- es ist nicht sicher, dass sie überhaupt jahrelang im Knast war !!!
- beim Prozess 2010-2012, erzwungen von Buback Sohn, verteidigt sie die Bundesanwaltschaft, also der Ankläger.

Der Becker-Strang ist die ideale Warmlaufübung für den NSU-Prozess.


Sicher möglich.
Ist nur Spekulation, aber wir wissen ja, dass GLADIO aus Neofaschisten rekrutiert wurde, in 26 Staaten von der CIA/NATO

Case
14.03.2013, 11:37
Gut beobachtet, mir scheint jedoch als wäre das untere Foto (Polizeifoto) retuschiert worden.
Fragt sich jetzt wiederum weshalb?

cc
Es scheint eher umgekehrt zu sein. Das Foto unten zeigt die Polizeiabsperrung, das Foto vom Panthervideo ist offensichtlich mit dem Datum 13.06.2001 rückdatiert.

Hellangel
14.03.2013, 11:39
Gut beobachtet, mir scheint jedoch als wäre das untere Foto (Polizeifoto) retuschiert worden.
Fragt sich jetzt wiederum weshalb?

cc

Welchen Teil meinst Du? Den unteren Teil mit der Aufschrift?

fatalist
14.03.2013, 11:47
News 14.3.2013


Viele Hinweise auf NSU-Umfeld in Schredderakten
In rekonstruierten Unterlagen des Verfassungsschutzes sind zuhauf Unterstützer des Nazi-Terrortrios aufgeführthttp://www.neues-deutschland.de/artikel/815691.kontakte-des-terrortrios-schon-laenger-bekannt.html


Direkte Nennungen des Zwickauer Terrortrios Uwe Mundlos, Uwe Böhnhardt und Beate Zschäpe finden sich in den wiederhergestellten Dokumenten nicht. »Weder werden die Angehörigen der Terrorzelle namentlich erwähnt noch gab es Hinweise Einzelner auf den Kern der Terrorzelle«, betonte Verfassungsschutz-Chef Palenda. Dafür finden sich jedoch in den Papieren massenhaft Hinweise und Nennungen auf Rechtsextremisten aus dem Umfeld des Zwickauer Terrortrios, die die Bundesanwaltschaft in einer Liste mit 41 Namen zusammengefasst hat – 13 dieser ehemaligen oder aktuellen Rechtsextremisten werden konkret als Beschuldigte im NSU-Komplex geführt.

Warum hat man dann überhaupt geschredddert in Berlin???
Märchenstunde...

fatalist
14.03.2013, 11:55
Temme soll als Zeuge aussagen.


Die Rolle hauptamtlicher Verfassungsschützer und ihrer zum Teil stramm neofaschistischen V-Leute wird vielleicht nie restlos aufzuklären sein – unter anderem wegen großangelegter Aktenvernichtungen zur Unzeit. Der zum Zeitpunkt des NSU-Mordes an Halit Yozgat in Kassel am Tatort befindliche Mitarbeiter des hessischen Landesamtes, Andreas Temme, soll in München vor Gericht als Zeuge aussagen.

Worauf einzelne Redaktionen in diesem Prozeß ihr Hauptaugenmerk richten, hängt also maßgeblich davon ab, wie ihr Glaube an den Rechtsstaat die bisherigen Enthüllungen verkraftet hat – oder ob sie schon immer »Verschwörungstheoretiker« waren. Auf Agenturberichte zurückgreifen zu müssen, ist unter diesem Umständen weniger als eine Notlösung.

Der dju-Vorsitzende Janßen warnte in seinem Schreiben an Bayerns Justizministerin vor einem »fatalen Bild rechtsstaatlichen Handelns«, sollte der Eindruck vermittelt werden, die Prozeßbeobachtung würde nur ausgewählten Medienvertretern gewährt.
http://www.jungewelt.de/2013/03-14/016.php

Ob der ne Aussagegenehmigung bekommt???

Nereus
14.03.2013, 12:06
Ist Gall ("Linksfront – SPD, Grüne, Linke - gegen Rechts") die Galle übergelaufen?
Sieht er am Ende den „Erfolg” seiner Soko „Parkplatz”, die gleich beim Brand des Uwe-Mobils in Eisenach, den Kiesewetter-Mord für aufgeklärt sah und anreiste, um den "Fund der Polizistin-Pistole im Brandmobil" zu begutachten und der Soko Capron bei weiteren Ermittlungen, nach Heilbronner Art, „zu helfen”, ins Wasser fallen, weil die "Parkplatz-Leistung" im Tschäpe-Prozeß vermutlich kaum erwähnt werden wird? Will Gall daher nachbessern?

Gall beauftragt NSU-Ermittler
Beweise überprüfen / Zschäpe nach München verlegt

rso. STUTTGART, 13. März. Der badenwürttembergische Innenminister Reinhold Gall (SPD) will mit einer eigenen Ermittlungsgruppe einen Beitrag zur Aufklärung der Morde der rechtsextremistischen Terrorgruppe „Nationalsozialistischer Untergrund" (NSU) leisten. Darüber unterrichtete Gall am Mittwoch den Innenausschuss des Landtages. Obwohl der dem NSU zugeschriebene Mord an der Polizistin Michele Kiewwetter immer noch nicht aufgeklärt ist und Hinweise auf einen rechtsextremistischen Hintergrund über lange Zeit nicht ernsthaft verfolgt worden waren, konnten sich weder die Oppositionsparteien CDU und FDP noch die Regierungsparteien SPD und Grüne zur Einsetzung eines eigenen Untersuchungsausschusses durchringen.
Die Ermittlungsgruppe „Umfeld", angesiedelt beim Landeskriminalamt in Stuttgart und ausgestattet mit zwölf Beamten, soll nun vor allem Hinweise und Recherchen der Bundesanwaltschaft noch einmal überprüfen und nachrecherchieren. „Aus gutem Grund treiben wir einen so hohen Aufwand wie vor Jahrzehnten, als es um die Aufklärung der RAF-Verbrechen ging", heißt es im Innenministerium. Die Ermittlungsgruppe soll zum Beispiel noch einmal genau recherchieren, wo und wann sich die NSU-Mitglieder, etwa auf Campingplätzen, im Südwesten aufgehalten haben. Zwei Millionen Anmeldescheine von Campingplätzen werteten die Ermittler angeblich aus, einmal wurden sie fündig. Sie stellten fest, dass sich die Terroristen auf einem Campingplatz in Bad Cannstatt aufgehalten haben. Den mutmaßlichen Mitgliedern des NSU, Uwe Mundlos, Uwe Böhnhardt und Beate Zschäpe werden zehn Morde, 14 Banküberfälle und drei Anschläge vorgeworfen. Die Sonderkommission „Parkplatz" zur Aufklärung des Polizistenmordes war im November 2011 in die Sonderkommission „Trio" integriert worden. Aus der Arbeit des Berliner Untersuchungsausschusses ist bekanntgeworden, dass die NSU-Mitglieder am Stuttgarter Nordbahnhof ein Anschlagsziel ausgekundschaftet haben und dass sie intensive Kontakte zur Skinhead-Szene in Ludwigsburg sowie zu Mitgliedern des rechtsextremistischen Netzwerks „Blond and Honour" unterhielten. Am 17. April beginnt vor dem Oberlandesgericht München der Prozess gegen Frau Zschäpe, die am Mittwoch von Köln in die Justizvollzugsanstalt München-Stadelheim verlegt wurde.

(Quelle: FAZ, 14. März 2013, Seite 5)

Sah Gall (SOZI) schon früher Gespenster?

Polizisten im Ku-Klux-Klan
Bringt ein Blutstropfen das Fass zum Überlaufen?

02.08.2012 (FAZ)· Gibt es einen Zusammenhang zwischen dem Heilbronner Polizistenmord und der Mitgliedschaft zweier Polizisten im Ku-Klux -Klan? Bundesanwaltschaft und Ermittler bestreiten ihn, einige Politiker sehen noch Aufklärungsbedarf. ...
http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/rechtsextremismus/polizisten-im-ku-klux-klan-bringt-ein-blutstropfen-das-fass-zum-ueberlaufen-11841899.html

Case
14.03.2013, 12:27
Welchen Teil meinst Du? Den unteren Teil mit der Aufschrift?
"Bekennervideo", unteres Bild mit weißer Datumseingabe.

Nereus
14.03.2013, 12:36
Gut beobachtet, mir scheint jedoch als wäre das untere Foto (Polizeifoto) retuschiert worden.
Fragt sich jetzt wiederum weshalb?

cc

Was meinst Du genau? Was fehlt denn, was wurde zugesetzt, was wurde geschönt?

Case
14.03.2013, 13:39
Was meinst Du genau? Was fehlt denn, was wurde zugesetzt, was wurde geschönt?

Das Foto mit dem Band dürfte ein Original-Polizei-Foto sein. Die anderen Fotos dürften einen später renoviertes Schaufenster zeigen.

Im übrigen einmal das ansehen: http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=Zbeq06cSGi4

coldcase
14.03.2013, 13:56
Hellangel stellte doch die Ungereimtheit fest, dass in der Presse und dem PantherVideo etc. die Blümchen auf den Fenstern (Oberlicht) zusehen sind, jedoch auf dem unteren Bild, (Polizeifoto) fehlen diese Blumen.
Nur sieht dieser Teil des Fotos für mich retuschiert aus.

cc

Nereus
14.03.2013, 16:54
Hellangel stellte doch die Ungereimtheit fest, dass in der Presse und dem PantherVideo etc. die Blümchen auf den Fenstern (Oberlicht) zusehen sind, jedoch auf dem unteren Bild, (Polizeifoto) fehlen diese Blumen.
Nur sieht dieser Teil des Fotos für mich retuschiert aus. cc

Großer Quatsch. Habe ich doch schon nachgewiesen, warum es die Unterschiede gibt. Lies unten weiter, wo ich es noch einmal erkläre.


Das Foto mit dem Band dürfte ein Original-Polizei-Foto sein.
Die anderen Fotos dürften einen später renoviertes Schaufenster zeigen....

Soweit richtig. Aber das hatte ich ja schon in meinem Beitrag zu beweisen versucht.

a) Das Polizeifoto vom Tatort am 13.6.2001 abends, wurde mit Blitzlicht aufgenommen. Hinter dem Fenster auf dem unteren Rahmen über die ganze Fensterfläche ist das Hinweisschild auf die „Änderungsschneiderei” angebracht. Ein Schneider wirbt natürlich nicht mit Blumen- oder Bratwurstbildern an seinen Fensterscheiben! Im schummrigen Licht sind im Laden aufgehängte Hosen an Kleiderständern zu erkennen. Ein helles Schild ist am rechten Fensterrahmen zu sehen: vermutlich mit dem Namen des Ladeninhabers, den Öffnungszeiten und einer Telefonnummer, wo er während seines Schichtdienstes bei Siemens oder bei der Diehl AG zu erreichen ist. (Über die andere Arbeitsstelle des Schneiders gibt es unterschiedliche Berichte.)

b) Nach Abschluß der Mordermittlungen und Räumung des Ladens wurde er etwas später an einen Floristen vermietet, der als Werbehinweis auf seinen Blumenladen die Blumenmalereien in der oberen Bogenfensterfront anbrachte. Das Blumengeschäft ging aber in dieser Gegend schlecht. Nach der Pleite oder Aufgabe des Blumenladen zog ein Asia-Shop ein, der die Geschäftsräume später auch nur noch als Warenlager benutzte, vermutlich für seine anderen Läden. Der Asia-Shop-Betreiber fand offenbar die Blumenfenster schön und übermalte sie nicht mit asiatischen Schriftzeichen. So war das Geschäft noch 2011 und 2012 zu sehen.

# 10202 Die Blumenfenster stammen von einem späteren Nachmieter und Floristen (klick) (http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=6124900&viewfull=1#post6124900)

Im apabiz-NSU-Video und im apabiz Transkript des „Bekennervideos” (klick) (http://www.apabiz.de/publikation/NSU-Transkript.pdf), welches wie eine Vorlage zu einem Drehbuch aussieht, werden auf Seite 21 gezeigt:

Angebliche Ansicht der Änderungsschneiderei am 13.6.2001:

http://www.publikative.org/wp-content/uploads/2011/11/nsu-screenshot_34.png


Der rosarote Panther, Symbol für das „Mörder-Trio”, betritt hier die Schneiderei in der angeblichen Ansicht von 2001:

Ladenansicht ist aber von 2011 http://www.merkur-online.de/bilder/2011/11/14/1489524/8503847-nsu-2209.jpg


Daraus ergibt sich: Beide Abbildungen (Foto und Gemälde) stammen nicht aus der Tatzeit vom 13.6.2001, sondern aus dem Jahre 2011, als der Laden nur noch als Lager von einem Asia-Shop benutzt wurde:

Ladenansicht von 2011 http://politikforen.net/attachment.php?attachmentid=35078&d=1363030735&thumb=1
# 10199 Quelle Hellangel (klick) (http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=6124447&viewfull=1#post6124447)

Ansicht 2012 http://www.nordbayern.de/polopoly_fs/1.2483006.1352067311!image/2382279731.jpg_gen/derivatives/900/2382279731.jpg
http://www.nordbayern.de/nuernberger-zeitung/2.192/die-tatorte-der-nsu-morder-zwolf-jahre-danach-1.2483003

Die Fälscher des „Bekennervideos” haben die Szene, wo der Panther angeblich mordend die türkische Schneiderei betritt, nach der Ladenansicht von 2011 zusammengebastelt: Eine Vergrößerung der Ladenansicht von 2012 zeigt die beiden Reliefplatten des Asia-Lagerraumes im unteren Fensterbereich, die vom zweiten Nachmieter nach dem ermordeten türkischen Schneider dort abgelegt wurden und nun auch im apabiz-NSU-Video auftauchen und die angebliche Tatortansicht vom 13.6.2001 vortäuschen sollen!

Die Video-Fälscher haben schon an anderen Stellen gefuscht.
# 10243 verdrehter Panther an Türkenschneiderei, falsches Datum mit Platzpatrone, Gericht behauptet eine Polizeipistole im Panther-Video zu erkennen, wo es sich aber um einen Revolver handelt (klick) (http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=6126376&viewfull=1#post6126376)

Wer sich informieren möchte, warum und wie falsche Tatsachen aus machtpolitischem Interesse konstruiert, behauptet und propagiert werden, lese hier:
D wie Desinformation (klick) (http://www.politikforen.net/showthread.php?115755-Themen-aus-2011-die-niemanden-interessierten&p=5037557&viewfull=1#post5037557)

Case
14.03.2013, 17:05
coldcase: Inwieweit vermuten Sie im Polizeifoto eine Manipulation?
Das Polizeifoto soll ja am Tattag, 13.06.2001, entstanden sein.
Das RTL-Video entstand am 20.11.2011 [Seiteninfo: 2011-11-20T20:15:00+01:00]. Es dürfte den damals aktuellen Ist-Zustand zeigen.
Das Bekennervideo soll aber vor dem "Auffliegen" des Trios entstanden sein, also besteht der Verdacht, daß das darin verwendete "Blumenfoto" nach neuer Schaufenstergestaltung, also später als dem 13.6.2001, eingefügt wurde und somit das aufgebrachte Datum nicht zum Foto paßt.
Man sollte also eruieren, wann das "Blumenfoto" tatsächlich entstanden ist.

[Nereus: Pardon, hat sich jetzt überschnitten. Wenn dem so ist, wie Du schreibst, wäre dies ggf. der Beweis für eine mögliche andere Urheberschaft]

Hellangel
14.03.2013, 17:12
Nereus (http://politikforen.net/member.php?123125-Nereus): :appl:

Dann haben wir schon mal eine wichtige Aussage: Das apabiz-Video muss im Jahre 2011 angefertigt sein. Ist doch schon mal was.... :cool:

Aber die haben sich dennoch Mühe gegeben, da sie im orig. Panthervideo die Zene gespiegelt (orig. Fenster rechts vom Eingang, Video Fenster links vom Eingang) haben, damit es auch blos der "Realität" entspricht.



b) Blaue Bretterwand, dunkler Ladenboden, Panther-Haltung, Hinweisschild am Türpfosten sind seitenverkehrt aus aus einem Panthervideo ab 1:49 min. entnommen und verfremdet worden.

aus Panther Video 35104

Der rosarote Panther – Rosarot und knusprig durchgebraten, Folge 64:
http://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=lU9jL14_Amo

Also war das alles von langer Hand geplant: Das Video, der Mord an den Uwes, der Showdown in Zwickau u.s.w.

Th.R.
14.03.2013, 19:03
@ Nereus: Danke für diese Recherchearbeit! Ich gratuliere recht herzlich!

Das ist ein echter Hammer! Einige Leute dürften jetzt in Erklärungsnöte geraten, über diesen Widerspruch zwischen der Ladenansicht von 2001 (Polizeiphoto und apabiz-Video) und der von 2011 dürften die MSM schwerlich hinweggehen können!

Shahirrim
14.03.2013, 19:06
Interessantes Gespräch zum Thema:


http://www.youtube.com/watch?v=u1tYgtqF99k

Echt gut. Jürgen Elsässer ist wirklich ein angenehmer Linker, in keinster Weise 68er, und hält die Ideale der Linken wirklich hoch!

Mythras
14.03.2013, 19:36
Echt gut. Jürgen Elsässer ist wirklich ein angenehmer Linker, in keinster Weise 68er, und hält die Ideale der Linken wirklich hoch!

Japp, ist ein guter Mann. Aber so wirklich links ist er glaube ich nicht mehr. ;)

Karl_Murx
14.03.2013, 20:17
Interessantes Gespräch zum Thema:


http://www.youtube.com/watch?v=u1tYgtqF99k

In diesem Interview mit Ken Jebsen nennt Elsässer die wesentlichen Widersprüche und Ungereimtheiten dieses Falles, die alle hier ausführlich diskutiert wurden. Wesentliche neue Erkenntnisse habe ich dort allerdings nicht gefunden, jedenfalls nichts, was nicht hier schon Thema war. Denke schon, daß er oder einer seiner Redakteure des Öfteren mal einen Blick hier ins Forum wirft.

Karl_Murx
14.03.2013, 20:26
Interessantes Gespräch zum Thema:


http://www.youtube.com/watch?v=u1tYgtqF99k


Ab 26:08 spricht Elsässer die Essenz der Erkenntisse über diesen "NSU"-Fall aus:

"Nicht die Rechtsextremen steuern, sondern die Rechtsextremen werden gesteuert, von den Geheimdienststrukturen."

Systemhandbuch
14.03.2013, 21:33
Ich würde mich aus dem Fenster garnicht soweit herauslehnen, wenn ich behaupten würde, dass es die geben wird. Immerhin gibt es genug Bilder von dem Trio, wo man sie braungebrannt im Urlaub sieht. Auch gibt es Berichte und Zeugenaussagen in den Anfängen, wo man sich sogar mit anderen Camper die Telefonnummern und Adressen ausgetauscht haben soll. Im "Untergrund" leben sieht nach meiner Meinung etwas anders aus.[...]

Nicht nur Deiner Meinung nach !:sier:

Aus dem von @Nereus geschriebenen Beitrag (#10300) zu den Stuttgarter Ermittlungen :


[...]Die Ermittlungsgruppe soll zum Beispiel noch einmal genau recherchieren, wo und wann sich die NSU-Mitglieder, etwa auf Campingplätzen, im Südwesten aufgehalten haben. Zwei Millionen Anmeldescheine von Campingplätzen werteten die Ermittler angeblich aus, einmal wurden sie fündig. Sie stellten fest, dass sich die Terroristen auf einem Campingplatz in Bad Cannstatt aufgehalten haben.[...]

Ich kann mich jetzt nicht daran erinnern, dass bei den Ostseeinsel-Aufenthalten des Trios ähnlich akribisch recherchiert wurde (?). Wer waren die Nachbarn. Von wann bis wann hat sich das Trio auf der Insel aufgehalten ? Oder ich sag´s mal so, an Gesichter von Nachbarn auf Campingplätzen kann ich mich gut erinnern. Zumindest würde ich mich nach gefühlten 1000 gesehenen Bildern des Trios wohl daran erinnern, ob die mal meine Nachbarn beim Camping waren.

Da muss es doch irgend jemand geben.:kk:

Karl_Murx
14.03.2013, 21:41
GLADIO. Temme ist bei GLADIO, daher hat Bouffier auch alles abgebogen.

Temme hat die Morde koordiniert, und in Kassel ging etwas schief: Temme war noch da, als die Killer kamen.
Und schwupps endete die Mordserie...

Vor allem wurde er durch die nicht eingeweihte Kripo aufgespürt. Temme hatte sich als einziger der bekannten Zeugen dieses Mordfalles beim öffentlichen Aufruf nicht gemeldet und stand zeitweilig unter Mordverdacht. Jedenfalls solange, bis die Vorgesetzten Temmes diese Sache hinter den Kulissen geradegebogen hatten und auch die Staatsanwaltschaft gebrieft wurde.

Karl_Murx
14.03.2013, 21:48
@ Nereus: Danke für diese Recherchearbeit! Ich gratuliere recht herzlich!

Das ist ein echter Hammer! Einige Leute dürften jetzt in Erklärungsnöte geraten, über diesen Widerspruch zwischen der Ladenansicht von 2001 (Polizeiphoto und apabiz-Video) und der von 2011 dürften die MSM schwerlich hinweggehen können!

Die sind bis jetzt noch über ganz andere Widersprüche hinweggegangen.

Hellangel
14.03.2013, 21:50
Nicht nur Deiner Meinung nach !:sier:

Ich kann mich jetzt nicht daran erinnern, dass bei den Ostseeinsel-Aufenthalten des Trios ähnlich akribisch recherchiert wurde (?). Wer waren die Nachbarn. Von wann bis wann hat sich das Trio auf der Insel aufgehalten ? Oder ich sag´s mal so, an Gesichter von Nachbarn auf Campingplätzen kann ich mich gut erinnern. Zumindest würde ich mich nach gefühlten 1000 gesehenen Bildern des Trios wohl daran erinnern, ob die mal meine Nachbarn beim Camping waren.
Da muss es doch irgend jemand geben.:kk:

Die werden sich aber nicht melden, weil sie einfach Angst vor den Behörden haben und mit in die Sache heingezogen werden. Ich verweise da mal auf den Beitrag von fatalist (http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-D%C3%B6nermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=6131185&viewfull=1#post6131185)#10298 (http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-D%C3%B6nermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=6131185&viewfull=1#post6131185). Jeder der sich nun melden würde und nur einen Piep an Inhalt zur Sache beisteuert, die zu Gunsten des Trios ausgelegt werden könnte, würden automatisch den Stempel "Nazi-Terrortrio-Unterstützer" auf die Stirn gedrückt bekommen.

Nur wer hat dazu die Lust und die Nerven für die ellenlangen Verhöre der Geheimdienste und BKA, mit der späteren Erkenntnis: "Hätte ich nur damals den Mund gehalten, hätte ich mir die U-Haft erspart".

Hellangel
14.03.2013, 22:01
Vor allem wurde er durch die nicht eingeweihte Kripo aufgespürt. Temme hatte sich als einziger der bekannten Zeugen dieses Mordfalles beim öffentlichen Aufruf nicht gemeldet und stand zeitweilig unter Mordverdacht. Jedenfalls solange, bis die Vorgesetzten Temmes diese Sache hinter den Kulissen geradegebogen hatten und auch die Staatsanwaltschaft gebrieft wurde.

Tja, für einige Menschen bedeutet bei Mord min. 15 Jahre, bei VS-Beamte mit einer guten Vita die Strafversetzung ein Haus weiter zum Akten schlören :cool:


Ab 26:08 spricht Elsässer die Essenz der Erkenntisse über diesen "NSU"-Fall aus:

"Nicht die Rechtsextremen steuern, sondern die Rechtsextremen werden gesteuert, von den Geheimdienststrukturen."

Das war schon beim ersten NPD Verbot so. Beim erneuten Verbotsverfahren wird es anders sein, da schon viele V-Männer sich in die Alternativ-Splitterparteien geflüchtet haben. Somit sind diese zwar nicht mehr in der NPD, aber beherrschen schon jetzt den Ton in den anderen Parteien. Ist doch klasse: Die Regierung kann endlich das Verbot als einen Sieg über den "Kampf gegen den Rechtextremismus" feiern. Aber außer der Name und der Sache an sich, wird sich nix ändern.

Karl_Murx
14.03.2013, 22:32
Tja, für einige Menschen bedeutet bei Mord min. 15 Jahre, bei VS-Beamte mit einer guten Vita die Strafversetzung ein Haus weiter zum Akten schlören :cool:

Mord im Auftrag des Staates ist eben immer was anderes. Denke aber, daß Temme nicht persönlich gemordet hat. Als Verdienst dafür aber, gute Nerven gezeigt zu haben und beim Deal zwischen Staatsanwaltschaft und VS mitgemacht zu haben, hat er jetzt einen ruhigen Job beim Innendienst im Kasseler Regierungspräsidium.




Das war schon beim ersten NPD Verbot so. Beim erneuten Verbotsverfahren wird es anders sein, da schon viele V-Männer sich in die Alternativ-Splitterparteien geflüchtet haben. Somit sind diese zwar nicht mehr in der NPD, aber beherrschen schon jetzt den Ton in den anderen Parteien. Ist doch klasse: Die Regierung kann endlich das Verbot als einen Sieg über den "Kampf gegen den Rechtextremismus" feiern. Aber außer der Name und der Sache an sich, wird sich nix ändern.

Bin ja gespannt, was man sich im Fall der AfD einfallen lassen wird, sollte die sich an den Bundestagswahlen beteiligen und gute Aussichten haben, die 5 %-Hürde zu überschreiten, was nach Lage der Dinge sehr wahrscheinlich ist.

solaris
14.03.2013, 22:39
Kleine Personalie zum NSU-Prozess und auch etwas offtopic
(wurde hier schon mal angesprochen)

Nur zur Kenntnis

-Opferanwalt von Simsek im NSU-Prozess:Jens Rabe aus Waiblingen( Mitinitiator des Buches von Simsek zusammen mit Schwarz)
-Gleicher Anwalt war auch Anwalt diverser Opfereltern im Winnendenprozess und vertritt die Stadt Winnenden bei der Schadensersatzklage gegen den Vater des Amokläufers
-ferner Anwalt von Buback im Verena-Becker-Prozess

NSU-Opferanwalt Jens Rabe „Möglichst viele Medienvertreter hereinlassen“
http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.nsu-opferanwalt-jens-rabe-moeglichst-viele-medienvertreter-hereinlassen.a85f7b23-9178-4bfc-af6b-8a69cce7bf82.html

Wer war der Todesschütze? - Wird Jens Rabe für Gerechtigkeit sorgen können?
http://www.zvw.de/inhalt.rems-murr-rundschau-wer-war-der-todesschuetze-wird-jens-rabe-fuer-gerechtigkeit-sorgen-koennen.b4c6791d-be8a-4b06-b4fd-b59389a531ee.html

aus der Kanzlei Künzel und Partner:
Rabe arbeitet in der Waiblinger Kanzlei Künzel & Partner. Auch Manfred Künzel wurde bekannt in einem RAF-Verfahren: Im ersten Baader-Meinhof war er Pflichtverteidiger.

Nereus
14.03.2013, 23:41
Kleine Personalie zum NSU-Prozess und auch etwas offtopic

-Opferanwalt von Simsek im NSU-Prozess: Jens Rabe aus Waiblingen (Mitinitiator des Buches von Simsek zusammen mit Schwarz)
--ferner Anwalt von Buback im Verena-Becker-Prozess


Gehört schon zum Theater, äh zur Sache.
Mit dabei ist bei Rabe auch der TV-Schauspieler
RA Stephan Lucas
http://de.wikipedia.org/wiki/Stephan_Lucas

fatalist
15.03.2013, 05:04
Also war das alles von langer Hand geplant: Das Video, der Mord an den Uwes, der Showdown in Zwickau u.s.w.
Gewagte Schlussfolgerung, das aus dem Bekennervideo herzuleiten.

fatalist
15.03.2013, 05:12
Denke schon, daß er oder einer seiner Redakteure des Öfteren mal einen Blick hier ins Forum wirft.
Der hat nur freiberufliche Autoren, und ne 400 € Schreibkraft ;)


Ab 26:08 spricht Elsässer die Essenz der Erkenntnisse über diesen "NSU"-Fall aus:
"Nicht die Rechtsextremen steuern, sondern die Rechtsextremen werden gesteuert, von den Geheimdienststrukturen."
Das war bei der RAF auch nicht so viel anders, jedenfalls ab der 2. Generation.

fatalist
15.03.2013, 05:18
Ich kann mich jetzt nicht daran erinnern, dass bei den Ostseeinsel-Aufenthalten des Trios ähnlich akribisch recherchiert wurde (?).
... oder wurde lediglich nur nicht darüber berichtet ???


Wer waren die Nachbarn. Von wann bis wann hat sich das Trio auf der Insel aufgehalten ? Oder ich sag´s mal so, an Gesichter von Nachbarn auf Campingplätzen kann ich mich gut erinnern. Zumindest würde ich mich nach gefühlten 1000 gesehenen Bildern des Trios wohl daran erinnern, ob die mal meine Nachbarn beim Camping waren. Da muss es doch irgend jemand geben.:kk:

ALIBIS für die "Uwe-Morde" waren nie ein Thema in den Medien, und das hat seinen Grund.

fatalist
15.03.2013, 05:22
Die werden sich aber nicht melden, weil sie einfach Angst vor den Behörden haben und mit in die Sache heingezogen werden. Ich verweise da mal auf den Beitrag von fatalist (http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-D%C3%B6nermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=6131185&viewfull=1#post6131185)#10298 (http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-D%C3%B6nermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=6131185&viewfull=1#post6131185). Jeder der sich nun melden würde und nur einen Piep an Inhalt zur Sache beisteuert, die zu Gunsten des Trios ausgelegt werden könnte, würden automatisch den Stempel "Nazi-Terrortrio-Unterstützer" auf die Stirn gedrückt bekommen.

Nur wer hat dazu die Lust und die Nerven für die ellenlangen Verhöre der Geheimdienste und BKA, mit der späteren Erkenntnis: "Hätte ich nur damals den Mund gehalten, hätte ich mir die U-Haft erspart".
Nee, das glaube ich nicht.
Ein Ostseeurlauber, der den NSU zur Mordzeit in München an der Ostsee gesehen hat, der hat nichts zu befürchten.
Selbst wenn er mit dem NSU zusammen ein Länderspiel geschaut haben sollte, mit Grillen und Bier.

Diese Leute gibt es, ganz sicher, und sie wissen wer die Anwälte von Zschäpe sind.
Ich würde da handeln, wäre aber für 1 Million kaufbar vom Staat: Dafür schwiege ich dann ;)

fatalist
15.03.2013, 05:37
Gestern im NSU-Ausschuss:


Als wichtigsten Zeugen hatte der Ausschuss
Wolfgang Jehle vom sächsischen Landeskriminalamt (LKA) geladen. Er leitete von 2000 bis 2004 die Sonderkommission "Rex", die sich wie zuvor das gleichnamige Thüringer Pendant um die rechtsextreme Szene kümmerte.

Jehle wiederholte erst einmal das, was er schon im vergangenen Herbst vor dem NSU-Ausschuss im Dresdner Landtag ausgesagt hatte. Er referiert die Kontakte mit den Kollegen vom Thüringer LKA, die seit Anfang 1998 nach dem Trio fahndeten: Von der ersten Bitte um Amtshilfe im Frühjahr 2000 über Wissensaustausch zu Neonazis im Jahr 2002 oder einer von Erfurt erbetenen, jedoch gescheiterten Vernehmung eines möglichen Bekannten der Flüchtigen 2003.
Während all dies geschah, wohnten Uwe Böhnhardt,
Uwe Mundlos und Beate Zschäpe unbehelligt in Chemnitz und Zwickau. Zumindest auf Chemnitz besaßen die die Verfassungsschützer in Dresden und Erfurt genauso wie das Thüringer LKA deutliche Hinweise.
Doch aus diesen Hinweisen wurde wenig gemacht. Die Verfassungsschutzämter und das Thüringer LKA observierten parallel oder aneinander vorbei.

Die sächsische Polizei dagegen war, glaubt man
Jehle, außen vor. Die "Federführung", sagte er, habe in Erfurt gelegen. Seine Soko Rex sei "nur punk-tuell eingebunden" worden und habe die "übliche Vorgehensweise" praktiziert.
Doch diese Argumentation wurde erschüttert, als sich die Befragung auf Thomas S. fokussierte, eine zentrale Figur der Chemnitzer Rechtsradikalen-Szene in den 1990er-Jahren. Er besorgte "nach "eigener Aussage Teile des Sprengstoffs für Böhnhardt und
Mundlos und kümmerte sich zudem 1998 um die ersten Unterkünfte für die Flüchtigen.
Bei S. passt nicht nur im Nachhinein vieles zusammen: Sein Name stand auf den Anfragen, die Erfurt an Dresden übermittelte. In Chemnitz wiederum tauchte bei einer Durchsuchung der Wohnung von S. im November 2000 ein Block auf, in dem die Daten des Trios standen.
Doch die Sachsen gingen dieser Spur nicht nach, sondern schickten nur einen Hinweis nach Erfurt. "Wir konnten das damals nicht einordnen", teilte
Jehle jetzt mit.
Womöglich konnten es ja andere: Die Durchsuchung der Wohnung von S. hatte mit Ermittlungen gegen eine Neonazi-Band zu tun, die von der Bundeshauptstadt aus geführt wurden. Nur drei Tage danach wurde Thomas S. V-Mann des Landeskriminalamtes Berlin.
http://www.tlz.de/web/zgt/rechtsterrorismus/detail/-/specific/NSU-Pannen-Sachsen-zeigt-auf-Thueringen-2089822074

Es ging um die Band "Landser", auch der V-Mann Jan Botho Werner gehört in diesen Komplex hinein.
Seine Vernehmungsprotokolle wurden ja angeblich im Zwickauer Schutt gefunden.

Nette Geschichte.

fatalist
15.03.2013, 05:47
Vorgeladen, nicht gekommen, ja da kann man nichts machen...


Ein Jahr später habe dann Thomas S. einen befreundeten Neonazi benannt, der angeblich Kontakt mit den Untergetauchten halten würde. Auf Wunsch des LKA Thüringen habe man diesem Kontaktmann zweimal eine Ladung zu einer Befragung zugestellt, der aber nicht gefolgt wurde.
Für Kopfschütteln sorgte diese Aussage beim Unionsabgeordneten Clemens Binninger. „Jedem Rotlichtsünder wird mit mehr Akribie nachgegangen“, sagte er. Der sächsische LKA-Beamte stimmte dem grundsätzlich zu. Weitere Maßnahmen hätten jedoch vom LKA Thüringern ergriffen werden müssen, machte er deutlich.

Ist das geil oder nicht?


Wolfgang Wieland (Bündnis 90/Die Grünen) erkundigte sich schließlich danach, ob Jehle bekannt gewesen sei, dass das LKA Berlin laut Aktenlage Thomas S. Ende 2000 als V-Mann angeworben hat und ihn den sächsischen Kollegen als Quelle zu Verfügung stellen wollte. Nein, so Jehle, davon wisse er nichts. Das fand Wieland merkwürdig: „Wie kann es denn sein, dass so etwas bei der Soko Rex nicht ankommt?“ Der damalige Soko-Leiter konnte darauf keine Antwort geben.
Lächerliches "Sich blöd stellen", wieder einmal.

https://www.bundestag.de/presse/hib/2013_03/2013_146/01.html

Hellangel
15.03.2013, 07:56
Mord im Auftrag des Staates ist eben immer was anderes. Denke aber, daß Temme nicht persönlich gemordet hat. Als Verdienst dafür aber, gute Nerven gezeigt zu haben und beim Deal zwischen Staatsanwaltschaft und VS mitgemacht zu haben, hat er jetzt einen ruhigen Job beim Innendienst im Kasseler Regierungspräsidium.

Insich bin ich bei Dir. Ich glaube auch nicht daran, dass Temme geschossen hat. Wobei sein langes Stillhalten darin begründet sein könnte, dass man bei ihm auch nach Tagen keine Schmauchspuren mehr findet. Auch wäre das eine Erklärung, wie man an die Mordwaffe, der Ceska, heran gekommen ist.

Aber auch Beihilfe zum Mord ist höher anzusiedeln, als eine Versetzung in ein anderes Amt, die man auch durchs vögeln der Chefsekretärin im Kopiererraum bekommen kann.

Doch wiederum stellt sich die Frage: Warum? Wasfür ein Motiv hätte er gehabt? GLADIO. Aber mehr fällt mir nicht ein. Und vorallem, warum soll er dann aufgehört haben? Wäre der Grund dessen, dass er nicht mehr an die Informationen kam? Und warum wollen die anderen Zeugen nix gesehen und nix gehört haben, obwohl sie keinen Meter vom Mord entfernt standen?

Nochmal meine Forderung: Neben Zschäpe gehört Temme, nebst der Zeugen vor ein Gericht! Es muss jede Sekunde genau der Vorfall im Internetcafe aufgeklärt werden.

Hellangel
15.03.2013, 08:09
Gewagte Schlussfolgerung, das aus dem Bekennervideo herzuleiten.

Wenn die jemanden ohne ein rechtskräftiges Urteil verurteilen können, darf ich das auch :ätsch:

Nein im Ernst fatalist. Aus welch einen Grund sollte sonst das Video produziert sein? Warum 2011? In dem Jahr, als die Drei aufflogen?

Aber nochmal auf die Verteidigung Zschäpe zurück zukommen. Meine Ansicht wird durch die Äußerung der Anwälte untermauert:


Die Anwälte Wolfgang Heer, Wolfgang Stahl und Anja Sturm hatten argumentiert, der erste und der zweite Teil des Anklagesatzes widersprächen sich. Auch ohne Zschäpes Hilfe bei der Tarnung des Trios auf Reisen und in der Zwickauer Nachbarschaft hätten Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt die Taten erfolgreich begehen können. Am Nachmittag teilte Heer mit, an der Rüge werde nicht festgehalten.

Verteidiger sehen keinen "hinreichenden Tatverdacht"

und sie bestätigen, dass Zschäpe das Haus selbst angezündet hat:



Die Verteidiger fordern, den Vorwurf der besonders schweren Brandstiftung in schwere Brandstiftung abzumildern. Der 38-Jährigen wird die Mittäterschaft an den Morden des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU), 15 Raubüberfällen sowie die Bildung einer terroristischen Vereinigung und schwere Brandstiftung mit Mordversuch vorgeworfen.



Der Unterschied:




Die schwere Brandstiftung (§ 306a (http://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__306a.html) StGB) ist dann einschlägig, wenn das Tatobjekt ein Gebäude oder Schiff, auch das jeweils eigene des Täters, ist, das von Menschen bewohnt wird, eine Kirche oder ein anderes Gotteshaus ist oder eine andere Räumlichkeit in Brand gesetzt wird, in dem sich zu dem Zeitpunkt für gewöhnlich Menschen aufhalten.
Die besonders schwere Brandstiftung (§ 306b (http://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__306b.html) StGB) ist einschlägig, sofern durch die in § 306 (http://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__306.html), § 306a (http://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__306a.html) StGB bezeichneten Brandstiftungen eine schwere Gesundheitsschädigung einer Person oder eine Gesundheitsschädigung mehrerer (nach herrschender Meinung (http://de.wikipedia.org/wiki/Herrschende_Meinung) mehr als zehn) Personen vorliegt, wobei die genaue Anzahl umstritten ist. Die Strafe ist dann eine Mindestfreiheitsstrafe von 2 Jahren. Insbesondere ist die besonders schwere Brandstiftung anzunehmen, wenn ein Mensch in Lebensgefahr dadurch gerät, dass die Brandstiftung aus der Absicht heraus unternommen wird, eine andere Straftat zu ermöglichen oder zu verdecken oder das Löschen des Brandes verhindert oder erschwert wird. In solchen Fällen ist auf eine Freiheitsstrafe nicht unter fünf Jahre zu erkennen.



http://de.wikipedia.org/wiki/Schwere_Brandstiftung#Schweregrade_der_Brandstiftu ng

a) wird nicht abgestritten, dass Zchäpe das Haus angezündet hat und b) mildern diese die Anklageschrift ab, weil nun die Anklage beweisen muss, dass Zschäpe das Haus angezündet hat, mit dem Wissen, dass sich im Haus noch Menschen befanden. Und das wird natürlich recht schwierig....

Der Grund kann nur den Hintergrund haben, dass die Beweise der Anklage einfach zu erdrückend ist, oder es ist ein Teil des Deals.

Hellangel
15.03.2013, 08:12
Kleine Personalie zum NSU-Prozess und auch etwas offtopic
(wurde hier schon mal angesprochen)

Nur zur Kenntnis

-Opferanwalt von Simsek im NSU-Prozess:Jens Rabe aus Waiblingen( Mitinitiator des Buches von Simsek zusammen mit Schwarz)
-Gleicher Anwalt war auch Anwalt diverser Opfereltern im Winnendenprozess und vertritt die Stadt Winnenden bei der Schadensersatzklage gegen den Vater des Amokläufers
-ferner Anwalt von Buback im Verena-Becker-Prozess

NSU-Opferanwalt Jens Rabe „Möglichst viele Medienvertreter hereinlassen“
http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.nsu-opferanwalt-jens-rabe-moeglichst-viele-medienvertreter-hereinlassen.a85f7b23-9178-4bfc-af6b-8a69cce7bf82.html

Wer war der Todesschütze? - Wird Jens Rabe für Gerechtigkeit sorgen können?
http://www.zvw.de/inhalt.rems-murr-rundschau-wer-war-der-todesschuetze-wird-jens-rabe-fuer-gerechtigkeit-sorgen-koennen.b4c6791d-be8a-4b06-b4fd-b59389a531ee.html

aus der Kanzlei Künzel und Partner:
Rabe arbeitet in der Waiblinger Kanzlei Künzel & Partner. Auch Manfred Künzel wurde bekannt in einem RAF-Verfahren: Im ersten Baader-Meinhof war er Pflichtverteidiger.


Gehört schon zum Theater, äh zur Sache.
Mit dabei ist bei Rabe auch der TV-Schauspieler
RA Stephan Lucas
http://de.wikipedia.org/wiki/Stephan_Lucas

fatalist hat Recht: NSU ist "RAF Reloaded"

Warum auch nicht?! Man hat ja Erfahrungen mit der Zeit sammeln können...

fatalist
15.03.2013, 08:31
Nein im Ernst fatalist. Aus welch einen Grund sollte sonst das Video produziert sein? Warum 2011? In dem Jahr, als die Drei aufflogen?

Du kennst doch meine These: Das NPD-Verbotsverfahrens-Gimmickspielzeug "NSU samt NPD-Unterstützerumfeld" wurde dem VS aus der Hand geschlagen, am 4.11.11, und zwar von Jemand den wir nicht kennen. Ich vermute GLADIO/CIA/MOSSAD.

Deshalb schaltete die BRD in den Modus Staatsnotstand, was das Aktenchaos, die Vertuschung und die Gleichschaltung der Medien erklärt. Die BRD-Behörden traf es völlig unvorbereitet, wäre es anders, hätten die ihre Akten doch längst "angepasst gehabt".

Es ist doch logisch, dass dann VOR dem Ermorden der Uwes und dem Unterschieben von Mordwaffen/Dienstwaffen auch ein Bekenntnis zu den Morden her muss, welches die Polizei dann im Wohnmobil UND in Zwickau im Schutt findet.

Glasklare Sache.
Du schreibst:

Ich glaube auch nicht daran, dass Temme geschossen hat. Wobei sein langes Stillhalten darin begründet sein könnte, dass man bei ihm auch nach Tagen keine Schmauchspuren mehr findet. Auch wäre das eine Erklärung, wie man an die Mordwaffe, der Ceska, heran gekommen ist.

Das ist Schmückermord reloaded, Temme der Grünhagen des NSU.
Die Mordwaffe Schmücker lag 15 Jahre lang versteckt im Tresor des Westberliner VS, also der CIA.
Das bestreitet heute niemand mehr, das steht in WIKI. Urteil 1991!!!

Seit 2006 hatte der Tiefe Staat, GLADIO oder wie auch immer Du ihn nennen möchtest, die Mordwaffe der Dönermorde.
Daher hörten die Morde auch auf. Die Ceska war weg, und die Auftraggeber wurden beinahe von der Polizei entdeckt.

fatalist
15.03.2013, 08:43
Aber nochmal auf die Verteidigung Zschäpe zurück zukommen. Meine Ansicht wird durch die Äußerung der Anwälte untermauert:
und sie bestätigen, dass Zschäpe das Haus selbst angezündet hat:

Der Grund kann nur den Hintergrund haben, dass die Beweise der Anklage einfach zu erdrückend ist, oder es ist ein Teil des Deals.
Du schreibst ja richtiger Weise, dass Beate Zschäpe nicht beweisen kann, dass sie das Haus in Zwickau nicht angezündet hat.
Im Gegenzug wird man Zschäpe keinen Mord und keinen Sprengstoffanschlag nachweisen können, und auch keinen Bankraub.

Was würdest Du jetzt als Anwalt von Zschäpe tun, Deine Aufgabe ist nicht die Wahrheitsfindung, sondern Deine Aufgabe ist:
Geringstmögliche Bestrafung deiner Mandantin.

In der Anklage gegen Verena Becker stand auch "Mittäterschaft zum Mord", und nach ca. 60 Verhandlungstagen wurde daraus
"Beihilfe durch Unterstützungshandlungen". Also kein "gemeindschaftlicher Mord" mehr.
Das kann bei Zschäpe auch noch passieren. Abwarten.


Die Strategie der Verteidigung ist: Tote belasten, Verbrechen der Toten eingestehen, aber den eigenen Beitrag (der Mandantschaft) herunter zu spielen. Siehe Frankfurter Auschwitzprozess: Alles auf die Toten schieben (Höss & Co), den Holocaust zugeben, aber man selber hat nichts Unrechtes getan.

solaris
15.03.2013, 10:26
fatalist hat Recht: NSU ist "RAF Reloaded"

Warum auch nicht?! Man hat ja Erfahrungen mit der Zeit sammeln können...

einige Punkte dazu von Rabe aus dem Artikel in den Stutgarter Nachrichten;


-Aber der Prozess ist darüber hinaus politisch bedeutsam. Die angeklagten Taten stellen einen ebenso massiven Angriff auf die bundesrepublikanische Ordnung dar wie diejenigen der Roten-Armee-Fraktion. Es gibt auch auffällige Parallelen zwischen den Taten beiden Terrororganisationen – Morde, Sprengstoffanschläge, Banküberfälle.

-"Auch der NSU hat Todeslisten mit Politikern geführt. Und er hat es ebenfalls auf Repräsentanten *abgesehen – auf Bürger, die für unsere multikulturelle Gesellschaft in Deutschland stehen. Allerdings wird deren Ermordung offenbar keine so große Bedeutung beigemessen. Die Politik und die Ermittlungsbehörden sind lange auf dem rechten Auge blind gewesen. Der Prozess könnte helfen, dieses Auge zu öffnen."

-"Es wird die Kunst von uns Opferanwälten sein, das Strafverfahren auf diese Fragen auszudehnen, ohne es mit einer Flut von Anträgen zu überfrachten, die zu weit über die eigentlichen Anklagepunkte hinausgehen. In erster Linie geht es darum, dass die Schuldigen verurteilt werden"

-."Es wird Tage geben, an denen Spezialisten kriminalistische Details beleuchten, die für die meisten Leute nicht sehr interessant sein dürften. Bei den entscheidenden Terminen, da bin ich mir sicher, werden die Berichterstatter im Saal sein."

http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.nsu-opferanwalt-jens-rabe-moeglichst-viele-medienvertreter-hereinlassen.a85f7b23-9178-4bfc-af6b-8a69cce7bf82.html

Wie kommt man zu dieser Einschätzung? Wird das Verfahren gehijacked?
Na,gerade die kriminalistischen Details sind ja das interessante.
Vorgefasstes und Idealistisches konnen sie behalten

fatalist
15.03.2013, 10:48
Wie kommt man zu dieser Einschätzung? Wird das Verfahren gehijacked?
Na,gerade die kriminalistischen Details sind ja das interessante.
Vorgefasstes und Idealistisches können sie behalten

Dieser Vollpfosten und Dönermord-Profiteur hält einen türkischen Blumenverkäufer für vergleichbar mit Ponto, Schleyer, Herrhausen.


Auch der NSU hat Todeslisten mit Politikern geführt. Und er hat es ebenfalls auf Repräsentanten *abgesehen – auf Bürger, die für unsere multikulturelle Gesellschaft in Deutschland stehen. Allerdings wird deren Ermordung offenbar keine so große Bedeutung beigemessen.
Zurecht, Herr Rabe, zurecht. Wie blöd sind Sie eigentlich?

Sprecher
15.03.2013, 10:52
Dieser Vollpfosten und Dönermord-Profiteur hält einen türkischen Blumenverkäufer für vergleichbar mit Ponto, Schleyer, Herrhausen.


Zurecht, Herr Rabe, zurecht. Wie blöd sind Sie eigentlich?

Solchen Dreckschweinen wird in den BRD-Medien natürlich ein Forum geboten.

fatalist
15.03.2013, 10:55
Solchen Dreckschweinen wird in den BRD-Medien natürlich ein Forum geboten.
Sogar die ARD-Tagesschau bewirbt sein Buch ausführlich, das er zusammen mit einem Journalisten geschrieben hat.
Daniel S. war kein Thema, der war ja Deutscher.

Kotz.

fatalist
15.03.2013, 12:41
http://www.youtube.com/watch?v=Zbeq06cSGi4&feature=player_embedded

Zu geil: Ab Minute 30 erzählt der Türkenfreund Elsässer, die Döneropfer seien alle rechtschaffene Menschen gewesen, die nicht bei Verbrevhen mitmachen wollten und deshalb erschossen wurden.

fatalist
15.03.2013, 12:48
Minute 38: Beate Zschäpe stellte sich in Chemnitz. Sagt Elsässer.

Mythras
15.03.2013, 13:00
Minute 38: Beate Zschäpe stellte sich in Chemnitz. Sagt Elsässer.

Er sagt "Ich glaube sie hat sich in Chemnitz gestellt." Kleiner aber feiner Unterschied.

fatalist
15.03.2013, 13:18
Er sagt "Ich glaube sie hat sich in Chemnitz gestellt." Kleiner aber feiner Unterschied.
Die Frage lautet: Gibt es den Compact-Autor Kai Voss wirklich?

Mythras
15.03.2013, 13:26
Die Frage lautet: Gibt es den Compact-Autor Kai Voss wirklich?

Völlig wurscht solange die Grundaussagen in der Broschüre stimmen.

Der dumme, durchschnittliche Bunzelbürger glaubt ja immer noch das 3 durchgeknallte Nazis diese Verbrechen begangen haben.

Auch wenn er bzw. seine Autoren einige Fehler gemacht haben ist ihr Engagement durchaus positiv zu bewerten.

Hellangel
15.03.2013, 13:37
Er sagt "Ich glaube sie hat sich in Chemnitz gestellt." Kleiner aber feiner Unterschied.

Trauig aber war: Er weiß selbst nicht, was in seinen Heften steht.

Mythras
15.03.2013, 13:38
Trauig aber war: Er weiß selbst nicht, was in seinen Heften steht.

Und du hast natürlich ein fotografisches Gedächtnis? :)

Man kann halt nicht jedes unwichtige Detail im Kopf behalten.

Hellangel
15.03.2013, 13:40
Die Frage lautet: Gibt es den Compact-Autor Kai Voss wirklich?

https://www.compact-magazin.com/wir-uber-uns/compact-autoren/


]Kai Voss ist Mitarbeiter einer Behörde und lebt in Dresden. Schrieb in COMPACT 11/2012, 12/2012[/SIZE]

:?

fatalist
15.03.2013, 13:42
https://www.compact-magazin.com/wir-uber-uns/compact-autoren/


]Kai Voss ist Mitarbeiter einer Behörde und lebt in Dresden. Schrieb in COMPACT 11/2012, 12/2012[/SIZE]

:?

Der ist vom Verfassungsschutz :haha:

Hellangel
15.03.2013, 13:45
Und du hast natürlich ein fotografisches Gedächtnis? :)

Man kann halt nicht jedes unwichtige Detail im Kopf behalten.

Von jemanden, der sich die gnadenlose und lückenlose Aufklärung der NSU auf die Fahne geschrieben hat und seit 4 Monaten Sonderseiten "Tatsachen" veröffentlicht, die sonst kein Medium in Deutschland anpacken würde,
erwarte ich schon, dass man in dem Thema fit ist.

Wenn nicht, hätte für mich so ein Interview einen Nährwert eines Fischstäbchens: Schön anzuschauen, aber macht allein auch nicht satt.

fatalist
15.03.2013, 13:46
Und du hast natürlich ein fotografisches Gedächtnis? :)

Man kann halt nicht jedes unwichtige Detail im Kopf behalten.
Wenn ich etwas nicht weiss, in diesem Fall " in Jena", dann sollte ich das einfach sagen.
Darum gehts.

Im übrigen ist die Aussage von den "unbescholtenen Döneropfern" viel viel geiler, die erschossen worden seien, weil sie keine Straftaten begehen wollten.

Woher weiss Elsässer das denn ???

Kaltduscher
15.03.2013, 14:16
Minute 38: Beate Zschäpe stellte sich in Chemnitz. Sagt Elsässer.

Hab mir endlich die Zeit genommen und das Interwiev ab 30. Min. angesehen. Neu für mich ist, daß A. Temme an 6 Tatorten (also nicht nur in Kassel, Internetcafe) war und dies ein Ermittler gegenüber der BILD behauptet habe.


Ich hab mal gegoogelt und fand diesen BILD-Artikel: (17.11.11 )



Das Ermittlungsverfahren wegen möglicher Beteiligung am Mord an dem Internet-Cafe-Besitzer wurde eingestellt, obwohl er nach BILD.de-Information in der Nähe bei sechs Morden in der Nähe des Tatortes war. Das hatte ein von der Polizei erstelltes Bewegungsprofil ergeben.

Die Daten sind mittlerweile vernichtet. Auch seine Stechkarten zur Arbeitszeiterfassung sind inzwischen verschwunden.

Andreas T. wurde nach dem Kasseler Döner-Mord ins Regierungspräsidium Kassel versetzt. Nach dem Mord in Kassel hatte die Mord-Serie aufgehört....

http://www.bild.de/news/inland/nsu/waffen-gefunden-kleiner-adolf-21070106.bild.html



Dazu SPON( 15.11.11)


....Teilweise harsch im Ton wird das angeblich neue Bewegungsprofil als "Quatsch" abgetan. Freilich sei der Fall des Verfassungsschützers peinlich. So wurden in seiner Wohnung Abschriften von Propaganda-Schriften aus dem Dritten Reich und aus Adolf Hitlers "Mein Kampf" entdeckt...


http://www.spiegel.de/politik/deutschland/doener-morde-sie-nannten-ihn-den-kleinen-adolf-a-798035.html






kd

fatalist
15.03.2013, 14:24
Ich hab mal kommentiert beim Herrn Elsässer in seinem ach so unzensierten Blog:


Rolf sagt:
Dein Kommentar muss noch moderiert werden.
März 15, 2013 um 14:16 (http://juergenelsaesser.wordpress.com/2013/03/14/ken-jebsenjurgen-elsasser-neonazis-v-manner-und-agenten/#comment-63376)
Das war ja wirklich ein nettes Gespräch, Herr Elsässer!
Sehr informativ, auch für Nicht-NSU-Experten.

Minute 30:
“Die 9 Opfer der Dönermorde wurden umgebracht, weil sie sich kriminellen Geschäften verweigerten. Das waren rechtschaffene Leute.” (zitiert aus dem Gedächtnis)

Diese Tatsache war mir total neu.
Da hab´ selbst ich als Insider etwas total Neues erfahren.
Vielen Dank!

mit fatalistischen Grüssen

Schaun mer mal...

solaris
15.03.2013, 14:51
Biometrie-Lobbyist Schily vor UA:
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/nsu-morde-ex-innenminister-schily-will-keine-fehler-gemacht-haben-a-889120.html

-weiß von nichts,kann sich nicht erinnern,kann nicht richtig einschätzen,ist aber schockiert und bedrückt
übernimmt aber trotzdem die "politische Verantwortung"(allein die Wortkombination ist schon ein Witz)

Na und?
auch so ein Juristenass! Wie lächerlich!

Generell kann man sagen,im Hinblick ,was da alles auf dem Tisch ist:
Wer weiterhin an irgendwelchen Stellen von Pannen und Versagen spricht,der verliert seine Glaubwürdigkeit.Umgehend!
Das hat vor Monaten vielleicht noch Eindruck gemacht,damit ist es aber jetzt vorbei.
Gilt insbesondere für die Innenminister,wo alle Fäden zusammenlaufen.

Hier päppelt und tatscht ein Sozi(Edathy) den anderen Sozi(Biometrie-Schily)

ich geh kotzen!

Kaltduscher
15.03.2013, 15:42
Ich hab mal kommentiert beim Herrn Elsässer in seinem ach so unzensierten Blog:



Schaun mer mal...

Ich bin da jetzt nicht so kritisch Elsässer gegenüber, denn er kann ja nicht den Opfern mögliche kriminellen Verbindungen unterstellen, sonst könnte er seine NSU-Compact-Ausgabe gleich schreddern!


kd

coldcase
15.03.2013, 15:51
Großer Quatsch. ...
Nereus, das hat nichts mit großer Quatsch zutun.
Jedoch fehlt mir in dem Bild vom Polizeifoto die Detailtreue in den Oberlichtern.
Ich stimm mit Dir überein das das "Video" mit später (2011) erstellten Fotos produziert wurde.

Selbst die Fassade hat eine andere Farbe.
Ich bin auch geneigt zu erkennen das auf dem Pol.Foto von 2001 die Fenster alt sind.
Ich denke da hat zw. 2001 und 2011 eine Sanierung stattgefunden.

cc

Case
15.03.2013, 16:05
einige Punkte dazu von Rabe aus dem Artikel in den Stutgarter Nachrichten...
-"Es wird die Kunst von uns Opferanwälten sein, das Strafverfahren auf diese Fragen auszudehnen, ohne es mit einer Flut von Anträgen zu überfrachten, die zu weit über die eigentlichen Anklagepunkte hinausgehen. In erster Linie geht es darum, dass die Schuldigen verurteilt werden"...
http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.nsu-opferanwalt-jens-rabe-moeglichst-viele-medienvertreter-hereinlassen.a85f7b23-9178-4bfc-af6b-8a69cce7bf82.html

Wie kommt man zu dieser Einschätzung? Wird das Verfahren gehijacked?
Na,gerade die kriminalistischen Details sind ja das interessante.
Vorgefasstes und Idealistisches konnen sie behalten

Das heißt auf gut Deutsch, daß die Opferanwälte Punkte, die zur Aufklärung und Wahrheitsfindung des gesamten Schverhaltes beitragen könnten, rein formell behandeln wollen!

Case
15.03.2013, 16:17
...
Ich hab mal gegoogelt und fand diesen BILD-Artikel: (17.11.11 )

"...So wurden in seiner Wohnung Abschriften von Propaganda-Schriften aus dem Dritten Reich und aus Adolf Hitlers "Mein Kampf" entdeckt..."


Das erinnert mich an den Fall "Axel Reichert" (http://www.focus.de/politik/deutschland/rechtsradikale-ein-agent-als-nazi_aid_185697.html)

Systemhandbuch
15.03.2013, 17:56
... oder wurde lediglich nur nicht darüber berichtet ???

Also ich kann mich nicht erinnern, dass in ich in dieser Richtung was gelesen habe. Wollte ich mit dem (?) ausdrücken. Zustimmung !


ALIBIS für die "Uwe-Morde" waren nie ein Thema in den Medien, und das hat seinen Grund.

Und auf einmal interessieren sich User für das Thema ALIBI, die hier noch nie "anwesend" waren. Schätze, Du hast den Nagel auf den Kopf getroffen.:ja:

Nereus
15.03.2013, 19:06
Nereus, das hat nichts mit großer Quatsch zutun.
Jedoch fehlt mir in dem Bild vom Polizeifoto die Detailtreue in den Oberlichtern.
Ich bin auch geneigt zu erkennen das auf dem Pol.Foto von 2001 die Fenster alt sind.
Ich denke da hat zw. 2001 und 2011 eine Sanierung stattgefunden.
cc

Ist doch ersichtlich. Der nachmietende Florist hat die verdreckten, blinden Oberlichter bestimmt geputzt und dann erst mit der Blumenreklame verziert. Erst der nachfolgende Asia-Shop ließ alles wieder vergammeln. Warum sollte die Polizei ihre Tatortaufnahmen verfälschen?

13. Juni Ermordung Abdurrahim Özüdogru:
(siehe auch 10202)
Abdurrahim Özüdogru besitzt eine ehemalige Schneiderei in einem dichtbewohnten Gebiet in der Nürnberger Südstadt, die er neben seiner Schichtarbeit bei der „Diehl Stiftung" in dem Eckhaus nebenberuflich betreibt. Erst wenige Monate vorher hat er sie von seinen Eltern übernommen. Wirklich erfolgreich ist der Laden in dem alten Arbeiterviertel nicht. Verstaubte und überwiegend altmodische Klamotten liegen auf dem Boden verstreut, und auch in den angrenzenden Wohnräumen mit kleiner Küche und abgeteiltem Bade- und Toilettenraum sieht es nicht viel besser aus. Zu unordentlich, zu heruntergekommen ist vermutlich der Eindruck, den Kunden in der Änderungsschneiderei bekommen. Einer von ihnen wirft am späten Abend, gegen 21.25 Uhr, durch das große Glasschaufenster dennoch einen Blick in das schummrige Geschäft und bemerkt das noch brennende Licht im Laden. Was er sieht, schockiert ihn. Er reagiert blitzschnell und ruft die Polizei zur Gyulaer Straße 1. Die eintreffenden Polizisten finden Özüdogru an eine Verbindungstür gelehnt, an seiner rechten Schläfe klafft ein Einschussloch. Die über das Gesicht laufende Blutspur ist bereits getrocknet, der herbeigerufene Notarzt kann nur noch den Tod feststellen. Ermordet wurde Abdurrahim Özüdogru wahrscheinlich gut vier Stunden früher.
Anders als bei der Erschießung Simseks, dem der /die Täter (1) acht Kugeln in den ganzen Körper jagten, mordet der Täter (2) mit zwei gezielten Schüssen aus einem bis zwei Metern Entfernung in den Kopf. Einer in die Schläfe, der andere trifft Abdurrahim Özüdogru unterhalb des rechten Nasenlochs. (3) Wie bei Enver Simsek tötet man (4) mit einer (5) Ceska 83, Kaliber 7,65 Millimeter –( Einschub Baumgärtnres aus dem “Bekennervideo”)(6)

Der Nürnberger Polizist Manfred Hänßler und seine Kollegen erkennen die Gemeinsamkeiten zum ersten Fall in der fränkischen Stadt am 9. September 2000. Im ARD-Radio erinnert er sich im Jahr 2010:
„Wir haben hier die Verbindung Waffe - Opfer. Täter wissen wir nicht. Können wir nicht sagen. Es können ja durchaus unterschiedliche Täter sein. Aber hier ist schon ersichtlich: Wir haben hier zwei türkische Mitbewohner, zwei Kleingewerbetreibende, und wieder die Waffe. Da haben wir schon mal drei Gemeinsamkeiten, die uns damals aufmerksam werden ließen."


Ist das Datum der Ermordung, der 13. Juni, Zufall? Möglich - aber auch nicht. Nachdem bereits Enver ,Simsek drei Tage vor dem Verbot von „Blond and Honour" starb, gibt es auch bei Özüdogru eine mysteriöse Verbindung zu dem Netzwerk. Exakt am 13. Juni ging B&H vor dem Bundesverwaltungsgericht in die Berufungsverhandlung gegen das Verbot der Vereinigung und scheiterte. Und noch etwas: In der Nähe der Änderungsschneiderei befindet sich eine ehemalige SS-Kaserne, jetzt ist hier das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge beheimatet. (7)
Maik Baumgärtner/ M. Bottcher “Das Zwickauer Terrortrio”, S. 117-119

Anmerkungen:
1) Baumgärtner behauptet und suggeriert hier, vermutlich im Glauben an die Echtheit des “Bekennervideos”: ”Mundlos und Böhnhardt”.. Das sogenannte „Bekennervideo”, für welches das linksalternative Pressearchiv apabiz Berlin Kreuzberg die Vermarktungsrechte hat (!), tauchte erst nach dem 6.11.11 auf.
2) Baumgärtner hier: „die Thüringer ihr zweites Opfer”
3) Das Opfer sah die Pistole und drehte den Kopf und sich nach links weg, Deckung suchend. Daher wurde er an der rechten Kopfseite getroffen.
4) Baumgärtner hier:„Mundlos und Böhnhardt”
5) Baumgartner hier: „der”. Die Waffenfirma hat über 200.000 Ceskas 83, Kal. 7.65 mm hergestellt. Sie ist eine beliebte Türkenpistole. Die tschechische Firma führte eine extra Katalogrubrik: ”Pistols CZ | Pistols for Turkey”. An Hand der Projektilverformungen und der ausgeworfenen Hülsen ließ sich vorerst nur sagen, das es sich um eine gleiche Ceska 7,65 mm, aber nicht um die selbe Tatwaffe wie bei Simsek gehandelt haben kann. Ob dabei mit oder ohne Schalldämfer geschossen wurde, konnte man erst von Hörzeugen in Kassel erfahren.
CS 85 TR (Turkey) http://www.czub.cz/zbrojovka/czech-guns/CZ_85_B_TR.png
6) Baumgärtner behauptet gemäß “Bekennervideo”: “und wieder fotografieren sie ihr Opfer.”
7) Spekulation Baumgärtners

solaris
15.03.2013, 19:17
Also ich kann mich nicht erinnern, dass in ich in dieser Richtung was gelesen habe. Wollte ich mit dem (?) ausdrücken. Zustimmung !
Und auf einmal interessieren sich User für das Thema ALIBI, die hier noch nie "anwesend" waren. Schätze, Du hast den Nagel auf den Kopf getroffen.:ja:

Nachdem sie 13 Jahre lang unerkannt im Untergrund lebten,aber vielleicht auch 13 lang überwacht wurden(Telefone,V-Männer.V-Frauen etc.)
dann müsste man wenigstens etwas von den Banküberfällen mitbekommen haben,Formell wurde die Überwachung ja erst 2010 eingestellt.

"ALIBIS für die "Uwe-Morde" waren nie ein Thema in den Medien, und das hat seinen Grund."

Ich habe so eine dunkle Ahnung,wo diese eventuell stehen bzw,standen,bevor sie dem Schredder zum Opfer gefallen sind.
Aber da gibt es ja noch eine Angeklagte,die demnächst vor Gericht steht und sich durch Bekanntgabe der Alibis versuchen könnte,sich und die 2 anderen zu entlasten.
Zschäpe muss es wissen und die Anwälte müssten es auch wissen.
Der Prozess ist auf Kante genäht,wenn da was nach aussen dringen sollte

Nereus
15.03.2013, 19:20
...Und auf einmal interessieren sich User für das Thema ALIBI, die hier noch nie "anwesend" waren. Schätze, Du hast den Nagel auf den Kopf getroffen.:ja:

Hat der nicht gefragt "wozu ein Alibi"? Der meinte doch, wenn es ein Tateingeständnis in Form eines "Bekennervideos" gibt, braucht man doch kein tatausschließendes Alibi!

D-Moll
15.03.2013, 19:33
Warum läßt man eigentlich die Zschäpe nicht in aller Öffentlichkeit wie Brevik reden , wenn sie es denn will?
Diese öffentliche Prozeß wie eben bei Brevik würde glaubwürdiger duchkommen.
Aber so kann man auf den Toten herumreiten wie man will, die können sich ja nicht verteidigen und der VS muß herhalten , weil er nicht schnell genug auf auf falsche Fährte war.
Ich glaube nichts von alledem was von den Lügenmedien da so vorgegaukelt wird.
Es war sicher alles ganz , ganz anders und gezieter Mord an den beiden NSU Kämpfern.

Systemhandbuch
15.03.2013, 19:46
Hat der nicht gefragt "wozu ein Alibi"? Der meinte doch, wenn es ein Tateingeständnis in Form eines "Bekennervideos" gibt, braucht man doch kein tatausschließendes Alibi!

Hab ich auch so in Erinnerung. Ich finde es nur lustig, dass "der" gerade auf diese Frage anspringt. Die Bekennervideos haben sich für mich ohnehin erledigt. Ein Fake. Ihr habt die Ungereimtheiten ja schon zweifelsfrei herausgearbeitet.:)

Systemhandbuch
15.03.2013, 19:59
[...]Ich habe so eine dunkle Ahnung,wo diese eventuell stehen bzw,standen,bevor sie dem Schredder zum Opfer gefallen sind.

Raus damit, wo genau ?


[...]Aber da gibt es ja noch eine Angeklagte,die demnächst vor Gericht steht und sich durch Bekanntgabe der Alibis versuchen könnte,sich und die 2 anderen zu entlasten.
Zschäpe muss es wissen und die Anwälte müssten es auch wissen.
Der Prozess ist auf Kante genäht,wenn da was nach aussen dringen sollte

Da muss ich eine fatalistische Haltung einnehmen. Auch wenn das "auf Kante genäht" ist, wird das System diese Kante aufzutrennen wissen. Ich wünsche mir natürlich auch, dass irgendwie ein NSU-Leak eine Fortsetzung findet. Bringt das was, an ein Gewissen zu appelieren ?

Nereus
15.03.2013, 20:18
Hab ich auch so in Erinnerung. Ich finde es nur lustig, dass "der" gerade auf diese Frage anspringt. Die Bekennervideos haben sich für mich ohnehin erledigt. Ein Fake. Ihr habt die Ungereimtheiten ja schon zweifelsfrei herausgearbeitet.:)

Er muß eingreifen, es ist sein Programm. Er will, daß es so läuft, wie angeschoben..
Deute die Symbolik (klick) (http://altermedia-deutschland.info/showthread.php/3570-Artikel-Afrikaneraktivist-möchte-Mohrenbräu-abschaffen?p=67964&viewfull=1#post67964)

Systemhandbuch
15.03.2013, 20:38
Er muß eingreifen, es ist sein Programm. Er will, daß es so läuft, wie angeschoben..
Deute die Symbolik (klick) (http://altermedia-deutschland.info/showthread.php/3570-Artikel-Afrikaneraktivist-möchte-Mohrenbräu-abschaffen?p=67964&viewfull=1#post67964)

Zu dem Thema bist du besser informiert als ich. Der Link spricht aber wieder mal Bände. Die weißen Samthandschuhe haben mich damals schon irritiert. Ist VT ! Beschränken wir uns auf Fakten. Derer gibt´s genügend um diesen Klamauk ad absurdum zu führen.

fatalist
16.03.2013, 04:17
Biometrie-Lobbyist Schily vor UA:
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/nsu-morde-ex-innenminister-schily-will-keine-fehler-gemacht-haben-a-889120.html

-weiß von nichts,kann sich nicht erinnern,kann nicht richtig einschätzen,ist aber schockiert und bedrückt
übernimmt aber trotzdem die "politische Verantwortung"(allein die Wortkombination ist schon ein Witz)
...
ich geh kotzen!
Beim letzten Mal als Zeuge vor einem Ausschuss hat Schily 6 Stunden lang eine "persönliche Erklärung" abgegeben, bevor er die 1. Frage beantwortete. Weiss gerade das Thema nicht mehr. Weis aber, dass Schily ein A-Loch ist. Ganz genau weiss ich das.


Ich bin da jetzt nicht so kritisch Elsässer gegenüber, denn er kann ja nicht den Opfern mögliche kriminellen Verbindungen unterstellen, sonst könnte er seine NSU-Compact-Ausgabe gleich schreddern!

Elsässer ist ein Türkenarschkriecher. Ich mag es, wenn offenkundige Tatsachen auch klar und deutlich benannt werden.
Mein Kommentar wurde nicht freigeschaltet, andere neue Kommentare aber durchaus...

fatalist
16.03.2013, 04:42
Die Alibi-Frage für die Uwes zu den Mordzeiten ist eine der wichtigsten Fragen überhaupt.
Es gab aber niemals irgendwelche Berichte darüber in den Medien.
Das ist doch sehr sehr auffällig, denn man darf gesichert davon ausgehen, dass die Alibis der Uwes in den vernichteten Akten derjenigen standen, die den "NSU" überwachten.


Also ich kann mich nicht erinnern, dass in ich in dieser Richtung was gelesen habe. Wollte ich mit dem (?) ausdrücken. Zustimmung !

Und auf einmal interessieren sich User für das Thema ALIBI, die hier noch nie "anwesend" waren. Schätze, Du hast den Nagel auf den Kopf getroffen.:ja:
Auf die Idee hat mich @Hoamat gebracht, die Berichterstattung nach dem Wort ALIBI zu durchsuchen.
"NSU+Dönermorde+Alibi" bei Google...
Ich hab es auch gefunden. Aber nur im Zusammenhang mit Andreas Temme, aber niemals im Zusammenhang mit den Uwes. Das ist kein Zufall. Jeder Idiot im TV-Krimi fragt dauernd nach "Wo waren Sie am..."

@Nikolaus wollte diese Alibi-Diskussion abwürgen, das war offensichtlich. Hat aber nicht geklappt.


Nachdem sie 13 Jahre lang unerkannt im Untergrund lebten,aber vielleicht auch 13 lang überwacht wurden(Telefone,V-Männer.V-Frauen etc.)
dann müsste man wenigstens etwas von den Banküberfällen mitbekommen haben,Formell wurde die Überwachung ja erst 2010 eingestellt.

"ALIBIS für die "Uwe-Morde" waren nie ein Thema in den Medien, und das hat seinen Grund."

Ich habe so eine dunkle Ahnung,wo diese eventuell stehen bzw,standen,bevor sie dem Schredder zum Opfer gefallen sind.
BINGO. Standing ovations. 23 Vorhänge.
Deshalb ja der Staatsnotstand nach dem 4.11.11.
Die Überwacher des NSU, der ein NPD-Verbotsverfahrens-Spielzeug der Dienste war, wurde völlig überrascht.
Sonst hätten sie die Akten ja vorher schon gesäubert gehabt...


Aber da gibt es ja noch eine Angeklagte,die demnächst vor Gericht steht und sich durch Bekanntgabe der Alibis versuchen könnte,sich und die 2 anderen zu entlasten.
Zschäpe muss es wissen und die Anwälte müssten es auch wissen.
Der Prozess ist auf Kante genäht,wenn da was nach aussen dringen sollte
Ich habe da so meine Zweifel, wie Zschäpe die Alibis rekonstruieren soll, ganz ohne Kalender und alte terminplaner etc pp. Aber ich hoffe, dass wir da eine Überraschung erleben werden...


Hat der nicht gefragt "wozu ein Alibi"? Der meinte doch, wenn es ein Tateingeständnis in Form eines "Bekennervideos" gibt, braucht man doch kein tatausschließendes Alibi!
@Nikolaus war das. Der Inspektor Colombo für Nichtdenker, sozusagen.


Hab ich auch so in Erinnerung. Ich finde es nur lustig, dass "der" gerade auf diese Frage anspringt. Die Bekennervideos haben sich für mich ohnehin erledigt. Ein Fake. Ihr habt die

Ungereimtheiten ja schon zweifelsfrei herausgearbeitet.:)
Bei den Videos muss man sich nur die Frage stellen, wie die in den Schutt des Zwickauer Hauses und in das Wohnmobil kommen konnten.
Wer konnte sie dort "platzieren"?

Die Antwort: Der NSU konnte das, und die Ermittler konnten das.
Die Antifa konnte das ganz sicher nicht.

Bedenkt bitte, dass 6 DVD in einem unverbrannten Rucksack, in dem auch sofort 23000 Euros aus dem Arnstädter Bankraub aufgefunden wurden, erst Anfang Dezember 2012 "gefunden" wurden, also 3 Wochen nach der Durchsuchung des Wohnmobils. :cool:



Da muss ich eine fatalistische Haltung einnehmen. Auch wenn das "auf Kante genäht" ist, wird das System diese Kante aufzutrennen wissen. Ich wünsche mir natürlich auch, dass irgendwie ein NSU-Leak eine Fortsetzung findet. Bringt das was, an ein Gewissen zu appelieren ?

Die Anklageschrift haben wir nicht, und dass bei Dutzenden Nebenklägern und Anwälten.
Ist lange überfällig, das Ding zu leaken...

fatalist
16.03.2013, 04:58
Die Timeline ist wichtig, denn sie beweist, dass das BfV total vom 4.11.2011 überrascht wurde.

Am 7.11.2011 wurde klar, dass die Dienstwaffen der Heilbronner Polizisten im Wohnmobil gefunden worden waren.
Der 4.11.2011 war ein Freitag, der 7.11.2011 der darauf folgende Montag.

Zschäpe stellt sich am 8.11.2011, die Ceska wird in Zwickau im Schutt gefunden, das "Bekennervideo" ebenfalls.
Die Ceska dürfte sofort ans BKA-Labor gegangen sein.
Im BfV sammelt man die Akten über den NSU und sein V-Mann-Umfeld zusammen. Hektik, totale Hektik bricht aus.

Am 10.11.2011, Donnerstag, übernimmt die Bundesanwaltschaft die Ermittlungen.
Am 11.11.2011, Faschingsauftakt in Köln. Im Geheimdienst arbeitet man trotzdem: Man schreddert die Akten.

ALIBIS vernichten, und zwar die der Uwes, die in den Akten stehen.

Ich behaupte, dass es keinen einzigen Bericht -unter Tausenden- gibt, in dem zu lesen steht, warum die Akten vernichtet wurden:
Wegen der Alibis aus der Überwachung des NSU.
Das ist der einzige Grund gewesen: Vertuschen, dass die Uwes gar nicht die 9 Dönermorde begangen haben können, weil sie überwacht wurden. Die Alibis standen in den Überwachungsprotokollen drin.

Der Rechtsstaat ist auch dann im Arsch, wenn die Uwes tatsächlich die Morde begangen haben.
Weil die Exekutive kriminell ist.
Weil die Bundesanwaltschaft nicht objektiv in alle Richtungen ermittelt, Belastendes und Entlastendes MUSS sie gleichermassen ermitteln, so ist das Gesetz.
Weil die Justiz nicht in der Lage ist, Regierungskriminalität aufzudecken. Stichworte Ulrich Schmücker, Verena Becker, und und und.

fatalist
16.03.2013, 06:59
Ein Puzzle des Versagens, aber der NSU war´s. Das steht ausser Zweifel.

http://www.tagesspiegel.de/politik/der-nsu-untersuchungsausschuss-ein-puzzle-des-versagens/7938284.html


Polizei, Staatsanwaltschaften und Nachrichtendienste haben bei der Suche nach Uwe Mundlos, Uwe Böhnhardt und Beate Zschäpe schwere Fehler gemacht. Das gilt auch für die Ermittlungen zu den zehn Morden, zwei Sprengstoffanschlägen und 15 Raubüberfällen, die der NSU verübt hat.

Nicht "haben soll", sondern "hat". Manipulation, Propaganda. BRD Mediengesocks.



Ex-Bundesinnenminister Schily im NSU-Untersuchungsausschuss
Schilys wohltuend demütiger Auftritt
Von Arne Meyer, NDR, ARD-Hauptstadtstudio
http://www.tagesschau.de/kommentar/schily-nsuausschuss-kommentar100.html

So sehen System-Huren aus:

http://www.tagesschau.de/multimedia/bilder/meyer104~_v-portraetklein8x9.jpg


Der Stachel sitzt bei Schily tief

Angedeutet hatte er das bereits im vergangenen Jahr in einem Zeitungsinterview. Darin machte er klar, dass diese Frage ihn umtreibt: Warum nur gelang es Polizei und Verfassungsschutz nicht, dem rechten Terror-Trio Böhnhardt/Mundlos/Zschäpe früher auf die Schliche zu kommen? "Bedrückend", "schockierend", "besonders deprimierend" - mehrfach und mehr als deutlich hat Schily im Ausschuss klar gemacht, dass dieser Stachel nach wie vor tief sitzt.


Wohltuend demütig war das auch und insofern angenehm, weil es im Ausschuss schon ganz andere Auftritte gegeben hatte - allen voran der unsäglich arrogante BKA-Chef Jörg Ziercke, der seine Zeugenaussage als Majestätsbeleidigung zu verstehen schien. Oder der hilflose Ex-Chef des Bundesamtes für Verfassungsschutz, Heinz Fromm, der partout nicht erklären konnte, warum in seinem Haus nach dem Auffliegen des Nationalsozialistischen Untergrunds Akten im Schredder landeten.

ich heul gleich...


Inhaltlich brachte Schily den Ausschuss nicht wirklich voran. Hoffentlich nehmen aber wenigstens die Angehörigen der zehn Mordopfer Notiz von seinem Auftritt. Denn Schily versuchte zumindest, als Ex-Minister seinen Beitrag zu leisten - damit sie irgendwann wieder Vertrauen in die Sicherheitsbehörden dieses Staates fassen können. Bis heute haben die Angehörigen nämlich deutlich mehr Fragen als Antworten.
Jetzt flenne ich Rotz und Wasser. Es ist so ergreifend. :hd:

Der Bundesinnenminister des NPD-Verbotsantrags 1998 wusste nichts von der Gurkentruppe NSU, die eigens dafür samt NPD-Unterstützerumfeld erschaffen wurde.
Des gloob ick net.

fatalist
16.03.2013, 08:53
Bislang hielt ich den Leiter der Zielfahndung beim LKA Thüringen ja für einen Verarschten, aber für einen der Ehrlichen:
Sven Wunderlich konnte den "NSU" nicht finden, weil sein Soko Rex-Kollege Drechsler zusammen mit dem BKA-Staatsschutzmann Brümmendorf die aufgefundenen Telefonkontaktlisten mit den Unterschlupfadressen des Trios unterschlug.

Mein Eindruck war wohl falsch...


16.3.2013
Wegschauen auf Befehl
Stümperei oder Vorsatz? Vor dem NSU-Untersuchungsausschuß förderte die Befragung sächsischer Fahnder ungewöhnliche Methoden zutage

http://www.jungewelt.de/2013/03-16/058.php

junge Welt ist top!


Viel haben sich die Obleute im Untersuchungsausschuß des Bundestages zum Komplex des »Nationalsozialistischen Untergrundes« (NSU) schon anhören müssen. Geheimdienstchefs, die – außer ihrem Namen – scheinbar das gesamte Erinnerungsvermögen verloren haben; Polizisten, die Verdächtige davonspazieren ließen – doch was das Gremium am Donnerstag geboten bekam, stellt dies noch in den Schatten. Der Ausschuß hatte sich in seiner 59. Sitzung die Zusammenarbeit zwischen den Sicherheitsbehörden des Bundeslandes Thüringen, aus dem die drei mutmaßlichen NSU-Gründer stammen, und den sächsischen Dienststellen vorgenommen. In Sachsen war die Gruppierung jahrelang abgetaucht. Bereits vor dem Auffliegen der Terrorzelle, als Uwe Mundlos, Uwe Böhnhardt und Beate Zschäpe »nur« wegen 1998 begangener Bombendelikte gesucht wurden, wiesen bereits viele Spuren in den südöstlichen Freistaat. Nach Chemnitz beispielsweise: Dort lebten die Neofaschisten Kay Seidel und seine Freundin Mandy Struck – letztere stellte Beate Zschäpe ihre Ausweispapiere zur Verfügung, wie man heute weiß. Seidel war schon vor Jahren als mögliche Kontaktperson Uwe Böhnhardts im Visier der Fahnder.

Hauptkommissar Carsten Külbel, der Leiter des »Mobilen Einsatzkommandos« (MEK) Chemnitz, hatte mehrfach mit Seidel zu tun. Am Donnerstag berichtete der Fahnder, daß seine Einheit auf Ersuchen der Kollegen der Thüringer Zielfahndung auf den rechten Aktivisten angesetzt worden sei. Dreimal rückten Külbels Beamte aus, um herauszufinden, ob sich Seidel mit Böhnhardt trifft – das Ergebnis war jedes Mal negativ. Die Akten aus Sachsen sind, wenig verwunderlich, natürlich längst vernichtet. Allerdings lagerten in Thüringen noch Bestände – mit Hilfe des Materials, das unterdessen dem Ausschuß vorliegt, konnte sich Külbel an einen merkwürdigen Einsatz erinnern, der vor über zwölf Jahren stattfand.

Am 23. Oktober des Jahres 2000 sollte seine Einheit eine »Kurzzeitobservation« der Wohnung Mandy Strucks vornehmen – hier hielt sich zu diesem Zeitpunkt Kay Seidel auf. Gegen Mittag mußte Külbel die Maßnahme jedoch unterbrechen – auf Weisung der Thüringer Zielfahnder, die »selbst mit dem Verdächtigen sprechen« wollten. Nach zwei Stunden Pause setzten sie ihre Observation fort. Seidel benahm sich auf einmal merkwürdig: Mit seinem Mazda fuhr er von Strucks Wohnung zu einem Münzfernsprecher. Die Wohnung soll über einen Festnetzanschluß verfügt haben, doch Seidel wollte offenbar anonym telefonieren. Anschließend machte sich der Neonazi auf den Weg zu seiner Privatwohnung. Im Observationsprotokoll des MEK heißt es: »Seidel verließ gegen 14.51 Uhr mit einem ca. 50 mal 50 Zentimeter großen Pappkarton das Haus, begab sich zu einem Garagenkomplex, trug einen Faßgrill in den Hofbereich und verbrannte ca. 20 bis 25 Minuten lang etwas.«

Völlig ungestört natürlich, nachdem Sven Wunderlich mit ihm gesprochen hatte...


Hier konnten am Donnerstag die Akten helfen: Sven Wunderlich, der Leiter der Thüringer Zielfahndung, wollte mit Seidel »reden«, um den möglichen Aufenthaltsort Uwe Böhnhardts selbst herauszufinden. Gemeinsam fuhren sie zu Seidels Privatwohnung: Es hätte »der Verdacht bestanden«, daß sich Böhnhardt dort aufhalten könnte. Allerdings stand die Wohnung leer, so daß Wunderlich den Neonazi wieder zu Strucks Wohnung fuhr. Seidel, nun gewarnt, reagierte umgehend und zeigte »erhöhten Telefonierbedarf«. Anschließend verbrannte der Chemnitzer die Dokumente auf dem Grill.

:beten:


Und doch: Während aller drei Maßnahmen des MEK waren weitere, unerkannte Späher vor Ort: Das sächsische Landesamt für Verfassungsschutz. Wen die Geheimdienstler beobachteten – den Neonazi oder die Polizei, die den Neonazi observierte –; dürfte den Ausschuß sicherlich noch einmal beschäftigen. Zunächst aber kann der Leiter der Thüringer Zielfahndung Sven Wunderlich, der bereits als Zeuge vor dem Gremium aussagen mußte, mit einer weiteren Vorladung rechnen.

Blinde Kuh, oder wie heisst das Spiel :?

Karl_Murx
16.03.2013, 10:45
http://www.youtube.com/watch?v=Zbeq06cSGi4&feature=player_embedded

Zu geil: Ab Minute 30 erzählt der Türkenfreund Elsässer, die Döneropfer seien alle rechtschaffene Menschen gewesen, die nicht bei Verbrevhen mitmachen wollten und deshalb erschossen wurden.

Stimmt. Hätten sich angeblich geweigert, bei krummen Geschäften mitzumachen, und wären deswegen ermordet worden. Dabei hatten selbst unsere einheimischen Qualitätsmedien wie der SPIEGEL noch Februar und August 2011 über die nachgewiesenen Verwicklungen fast aller Dönermordopfer in die Drogen- und Rotlichtszene geschrieben. Hat damals eben nur noch niemanden interessiert, da die "NSU"-Geschichte noch nicht vom Verfassungsschutz und den Mainstreammedien in die Welt gesetzt worden war.

Karl_Murx
16.03.2013, 10:46
Die Frage lautet: Gibt es den Compact-Autor Kai Voss wirklich?

Ist laut Angaben COMPACT bei einer Behörde in Dresden beschäftigt.

fatalist
16.03.2013, 10:53
Stimmt. Hätten sich angeblich geweigert, bei krummen Geschäften mitzumachen, und wären deswegen ermordet worden. Dabei hatten selbst unsere einheimischen Qualitätsmedien wie der SPIEGEL noch Februar und August 2011 über die nachgewiesenen Verwicklungen fast aller Dönermordopfer in die Drogen- und Rotlichtszene geschrieben. Hat damals eben nur noch niemanden interessiert, da die "NSU"-Geschichte noch nicht vom Verfassungsschutz und den Mainstreammedien in die Welt gesetzt worden war.
Gut zu wissen, dass Elsässer zugunsten von Moslems zu jeder Lüge bereit ist.



Ist laut Angaben COMPACT bei einer Behörde in Dresden beschäftigt.
Ich wusste das auch schon, als ich die Frage gestern stellte ;)
Die Wette halte ich: Es gibt keinen Compact-Autor Kai Voss aus Dresden.

Sprecher
16.03.2013, 10:57
Gut zu wissen, dass Elsässer zugunsten von Moslems zu jeder Lüge bereit ist.


Vielleicht will er auch nur einfach nicht die linken Leser seines Blogs verschrecken. Bürgerlichen Spießern wie der AfD verzeihst Du ja auch jeden Kompromiss an den Zeitgeist der angeblich zur Erzielung des gewünschten Erfolges notwendig ist :D

Th.R.
16.03.2013, 11:05
Urteil im Prozeß um den "Aladin"-Mord vom 01.11.2011 in Oschatz/Sachsen. Mutmaßlicher Täter soll 5 Jahre hinter Gitter.

http://www.mdr.de/sachsen/doenerimbiss-mord-prozess100_zc-f1f179a7_zs-9f2fcd56.html

Der Artikel und auch das Video sind recht interessant, viele Fragen bleiben offen. So recht will ich nicht glauben, dass der Verurteilte der wahre Mörder ist. Mein Gefühl sagt, dass hier etwas nicht richtig zusammenpaßt und dass die Geschichte um den sogenannten `NSU´ damit etwas zu tun hat. Zschäpe hat am 04.11. schließlich auch nach Autounfällen in Sachsen gesucht, sie muß wohl ihre Gründe gehabt haben.

Karl_Murx
16.03.2013, 11:09
Gut zu wissen, dass Elsässer zugunsten von Moslems zu jeder Lüge bereit ist.

Ich maße mir nicht, über ihn zu richten. Ich bin der Meinung, daß er sehr wohl die Verbindungen der Opfer zur Drogenszene kennt und sehe das als Verbeugung vor der PC, um die er nicht herumkommt, will er sich nicht ganz in seinem persönlichen Umfeld isolieren. Letzten Endes kann oder will er nicht über seinen Schatten der eigenen politischen Prägung springen. Wie würdest Du an seiner Stelle handeln?

Und zur Klarstellung: Nein, das ist keine korrekte Berichterstattung, sondern ein Verhaftetsein in der politischen Korrektheit, trotz aller verbalen Geißelung letzterer.





Ich wußte schon gestern, daß Du das wußtest. :ätsch:

[Quote]Die Wette halte ich: Es gibt keinen Compact-Autor Kai Voss aus Dresden.

Mit anderen Worten, er selber ist Kai Voss?

Th.R.
16.03.2013, 11:09
Die sind bis jetzt noch über ganz andere Widersprüche hinweggegangen.

Das ist wohl wahr, leider gibt es keine Presse, die solchen Widersprüchen investigativ nachgeht.

Gawen
16.03.2013, 11:10
Gut zu wissen, dass Elsässer zugunsten von Moslems zu jeder Lüge bereit ist.

Elsässer steht auf der Abschussliste. Ich kann verstehen, dass er sich nicht zu weit aus dem Fenster lehnt.

http://www.hagalil.com/archiv/2011/01/19/elsaesser-2/


Der kann auch anders.

http://juergenelsaesser.wordpress.com/2012/10/17/44-nach-40-deutschland-schafft-sich-ab/

fatalist
16.03.2013, 11:12
Vielleicht will er auch nur einfach nicht die linken Leser seines Blogs verschrecken.
Das OT hab ich mal rausgenommen.

Es gibt keinen einzigen Hinweis darauf, dass die Opfer der Dönermorde sich weigerten, Straftaten zu begehen, und deshalb hingerichtet wurden. Gäbe es solche Hinweise, wären die in riesigen Lettern publiziert worden.

Elsässer lügt also, und er tut das mit Täuschungsabsicht.
Das festzustellen erscheint mir wichtig.

Karl_Murx
16.03.2013, 11:14
Gut zu wissen, dass Elsässer zugunsten von Moslems zu jeder Lüge bereit ist.



Ich wusste das auch schon, als ich die Frage gestern stellte ;)
Die Wette halte ich: Es gibt keinen Compact-Autor Kai Voss aus Dresden.

P.S. Auf N24 läuft gerade eine Sendung über das pöhse großmachtsüchtige Deutsche Kaiserreich und die deutsche Geschichte, die damals so ekelhaft chauvinistisch und militaristisch waren. Daß aber das Deutsche Kaiserreich von der Zeit seiner Gründung 1870/71 bis zum Ausbruch des 1. Weltkrieges 1914 in keinen einzigen nennenswerten militärischen Konflikt verwickelt war, im Unterschied zu seinen hochdemokratischen europäischen Nachbarn Frankreich und England, wobei vor allem bei letzterem die Aufzählung der in dieser Zeit geführten Kriege seitenfüllend wäre, wird tunlichst verschwiegen. Deutschland ist nun einmal Pfui-Bäh-Äks-Naaaaaaazi.

Karl_Murx
16.03.2013, 11:17
Elsässer steht auf der Abschussliste. Ich kann verstehen, dass er sich nicht zu weit aus dem Fenster lehnt.

http://www.hagalil.com/archiv/2011/01/19/elsaesser-2/


Der kann auch anders.

http://juergenelsaesser.wordpress.com/2012/10/17/44-nach-40-deutschland-schafft-sich-ab/

Dann kriegen wir demnächst wohl ein paar neue Helden wie ihn.

fatalist
16.03.2013, 11:19
Ich maße mir nicht, über ihn zu richten. Ich bin der Meinung, daß er sehr wohl die Verbindungen der Opfer zur Drogenszene kennt und sehe das als Verbeugung vor der PC, um die er nicht herumkommt, will er sich nicht ganz in seinem persönlichen Umfeld isolieren. Letzten Endes kann oder will er nicht über seinen Schatten der eigenen politischen Prägung springen. Wie würdest Du an seiner Stelle handeln?

Ganz einfach mit der Wahrheit: Es gibt bei den Opfern keine Beweise, ob sie in kriminelle Geschäfte verwickelt waren, obwohl man jahrelang im Umfeld der Opfer ermittelte. Dass es Hinweise darauf gab, das mag er je meinetwegen weglassen...


Und zur Klarstellung: Nein, das ist keine korrekte Berichterstattung, sondern ein Verhaftetsein in der politischen Korrektheit, trotz aller verbalen Geißelung letzterer.
Politisch korrekt ist Elsässer nur beim Thema Muselmigration.
Auffallend ist das.




Ich wusste das auch schon, als ich die Frage gestern stellte ;)

Ich wußte schon gestern, daß Du das wußtest. :ätsch:



Mit anderen Worten, er selber ist Kai Voss?

Muss nicht sein, kann auch ein Insider aus nem LKA sein.

bernhard44
16.03.2013, 11:22
P.S. Auf N24 läuft gerade eine Sendung über das pöhse großmachtsüchtige Deutsche Kaiserreich und die deutsche Geschichte, die damals so ekelhaft chauvinistisch und militaristisch waren. Daß aber das Deutsche Kaiserreich von der Zeit seiner Gründung 1870/71 bis zum Ausbruch des 1. Weltkrieges 1914 in keinen einzigen nennenswerten militärischen Konflikt verwickelt war, im Unterschied zu seinen hochdemokratischen europäischen Nachbarn Frankreich und England, wobei vor allem bei letzterem die Aufzählung der in dieser Zeit geführten Kriege seitenfüllend wäre, wird tunlichst verschwiegen. Deutschland ist nun einmal Pfui-Bäh-Äks-Naaaaaaazi.

und in Kürze nehmen sie sich wieder mal unsere (Groß)Väter und (Groß)Mütter vor!

" "Unsere Mütter, unsere Väter"


Hast du einen Menschen erschossen? Einen Freund verraten? Sex mit einem Nazi-Bonzen gehabt? Das grausam genaue Weltkriegsdrama "Unsere Mütter, unsere Väter" bricht endlich das Schweigen der Generationen.


Die Frage mit der Kollektivschuld im "Dritten Reich" ist weitgehend geklärt, die der individuellen weitgehend ungeklärt. Wer hat mit seinen Eltern, Großeltern, Urgroßeltern je das Gespräch geführt, in dem offen über das punktuelle moralische Versagen der Alten gesprochen wurde? Die Geschichte des "Dritten Reichs": durchleuchtet bis zu Hitlers Hund. Die eigene Familiengeschichte: ein tiefer schwarzer Krater.


Die Scham lässt die Alten schweigen, deren Lebenslügen verbittern die Jungen. Wie wurden Mama und Papa, Oma und Opa Teil eines verbrecherischen Systems?

http://www.spiegel.de/kultur/tv/zdf-weltkriegs-epos-unsere-vaeter-unsere-muetter-a-886932.html

fatalist
16.03.2013, 11:23
Elsässer steht auf der Abschussliste. Ich kann verstehen, dass er sich nicht zu weit aus dem Fenster lehnt.

http://www.hagalil.com/archiv/2011/01/19/elsaesser-2/
Wenn er Schiss hat, dann hätte er die GLADIO-Anspielungen bleiben lassen sollen.
Die und der "Antisemitismusvorwurf" sind für ihn gefährlich.
Netter Artikel da, kannte ich nicht.

Gawen
16.03.2013, 11:24
Dann kriegen wir demnächst wohl ein paar neue Helden wie ihn.

Elsässer könnte natürlich auch der VS AP Nachfolger von Horst Mahler sein, der ja jetzt in Rente ist... :D

Shahirrim
16.03.2013, 11:26
P.S. Auf N24 läuft gerade eine Sendung über das pöhse großmachtsüchtige Deutsche Kaiserreich und die deutsche Geschichte, die damals so ekelhaft chauvinistisch und militaristisch waren. Daß aber das Deutsche Kaiserreich von der Zeit seiner Gründung 1870/71 bis zum Ausbruch des 1. Weltkrieges 1914 in keinen einzigen nennenswerten militärischen Konflikt verwickelt war, im Unterschied zu seinen hochdemokratischen europäischen Nachbarn Frankreich und England, wobei vor allem bei letzterem die Aufzählung der in dieser Zeit geführten Kriege seitenfüllend wäre, wird tunlichst verschwiegen. Deutschland ist nun einmal Pfui-Bäh-Äks-Naaaaaaazi.

Hat doch der Penner Stefan Aust gemacht!

Was erwartest du?

Hellangel
16.03.2013, 11:26
Das ist wohl wahr, leider gibt es keine Presse, die solchen Widersprüchen investigativ nachgeht.

Was für mich ein Indiz dafür, dass hier etwas vertuscht werden soll, genauso wie die Selbstmordtheorie der Uwes ohne Obduktionsbericht von der Presse verbreitet wurde, damit der dritte Mann, der aus dem Wohnmobil fliehend gesehen wurde (http://www.bild.de/news/leserreporter/bankueberfall/brennendes-wohnmobil-bankraub-20857504.bild.html), gedeckt wird.

Ich persönlich habe danach keine einzige Überschrift in den Medien lesen können, die nach der Identität jemals gefragt hat. Ganz im Gegenteil. Diese Sichtung wurde später auf eine "Frau" gelenkt, die dann angeblich Zschäpe gewesen sein soll.

Shahirrim
16.03.2013, 11:31
und in Kürze nehmen sie sich wieder mal unsere (Groß)Väter und (Groß)Mütter vor!

" "Unsere Mütter, unsere Väter"



http://www.spiegel.de/kultur/tv/zdf-weltkriegs-epos-unsere-vaeter-unsere-muetter-a-886932.html

Unfassbar. Hoffentlich gehen die Quoten in den Keller. Auch wenn ich wieder TV habe (Geburtstag), ich werde ihn nicht sehen!

fatalist
16.03.2013, 11:33
Was für mich ein Indiz dafür, dass hier etwas vertuscht werden soll, genauso wie die Selbstmordtheorie der Uwes ohne Obduktionsbericht von der Presse verbreitet wurde, damit der dritte Mann, der aus dem Wohnmobil fliehend gesehen wurde (http://www.bild.de/news/leserreporter/bankueberfall/brennendes-wohnmobil-bankraub-20857504.bild.html), gedeckt wird.

Ich persönlich habe danach keine einzige Überschrift in den Medien lesen können, die nach der Identität jemals gefragt hat. Ganz im Gegenteil. Diese Sichtung wurde später auf eine "Frau" gelenkt, die dann angeblich Zschäpe gewesen sein soll.
Menno, das war doch Andre K.apke, der war doch dort ;)

Denk immer dran, 2 Brenneke Hülsen im Wohnmobil sind exakt Eine zuviel.
Dazu musste man die Pumpgun nach dem 2.Schuss nochmals durchladen.
Wer hat das denn reflexartig getan, ohne nachzudenken???

fatalist
16.03.2013, 11:34
Elsässer könnte natürlich auch der VS AP Nachfolger von Horst Mahler sein, der ja jetzt in Rente ist... :D
Soweit würde ich nicht gehen wollen ;)

Hellangel
16.03.2013, 11:38
Ganz einfach mit der Wahrheit: Es gibt bei den Opfern keine Beweise, ob sie in kriminelle Geschäfte verwickelt waren, obwohl man jahrelang im Umfeld der Opfer ermittelte. Dass es Hinweise darauf gab, das mag er je meinetwegen weglassen...

Das ist doch ein Ammenmärchen, fatalist und wurde schon im von mir verlinkten RTL II-Video widerlegt. Mindestens beim Süleyman Taşköprü aus Hamburg bannte der Baum lichterloh, wenn man nur den Namen im Polizeicomputer damals eingab. Beim anderen wurden Drogenspuren gefunden, warum auch man dort ehr im Drogenmilieu ermittelt hatte.
Bei den anderen Morden wurde demonstrativ geschwiegen, weil sie immer "Angst" hatten. Das sind übrigens diejenigen, die heute sich in einem Buch über die "Untätigkeit der deutschen Polizei" beschwerden.


Muss nicht sein, kann auch ein Insider aus nem LKA sein.

Hmm.. also fungiert Compact als gezielte Desinformation?

Hellangel
16.03.2013, 11:42
Menno, das war doch Andre K.apke, der war doch dort ;)

Ich meinte schon Andre K., aber ich bezog mich auf die Medien, dass die nie danach gebohrt hatten, stattdessen absichtlich desinformierten.

Th.R.
16.03.2013, 11:44
Ich persönlich habe danach keine einzige Überschrift in den Medien lesen können, die nach der Identität jemals gefragt hat. Ganz im Gegenteil. Diese Sichtung wurde später auf eine "Frau" gelenkt, die dann angeblich Zschäpe gewesen sein soll.

Egal wie der weitere Verlauf der `NSU´ Geschichte und der Prozeß gegen Zschäpe auch ausgehen werden, eine Feststellung kann heute schon getroffen werden: Das System hat bei seinen Aktionen freie Hand, es kann alles tun und lassen, was es will. Es kann sich sicher fühlen, dass in der BRD keine kritische Presse existiert, die dem geheimen Treiben bestimmter Stellen nachgeht. Von dieser Seite droht dem System keine Gefahr.

fatalist
16.03.2013, 11:47
Das ist doch ein Ammenmärchen, fatalist und wurde schon im von mir verlinkten RTL II-Video widerlegt. Mindestens beim Süleyman Taşköprü aus Hamburg bannte der Baum lichterloh, wenn man nur den Namen im Polizeicomputer damals eingab. Beim anderen wurden Drogenspuren gefunden, warum auch man dort ehr im Drogenmilieu ermittelt hatte.
Bei den anderen Morden wurde demonstrativ geschwiegen, weil sie immer "Angst" hatten. Das sind übrigens diejenigen, die heute sich in einem Buch über die "Untätigkeit der deutschen Polizei" beschwerden.
Da will ich mal nett sein, und Du schimpfst mich aus. :hd:
Hast aber Recht, was Elsässers Lüge nur noch schlimmer macht.
Chapeau :hi:



Hmm.. also fungiert Compact als gezielte Desinformation?
Nein, das nicht unbedingt, aber Du kennst doch den Schwur aus den Kinofilmen???
"Die Wahrheit, die GANZE Wahrheit, und nichts als die Wahrheit".

Elsässer nimmt falsche Rücksichten, und ich traue ihm nicht. Daniel S. war für ihn auch kein Thema.
Elsässer ist Umvolkungsbefürworter.

Gawen
16.03.2013, 11:48
Soweit würde ich nicht gehen wollen ;)

Mahler wurde mitgeschreddert. Und der wäre doch der ideale Gladio Führungsoffizier gewesen, mal RAF, mal NSU. :)

"Nach Angaben des Verfassungsschutzes wurden "aufgrund eines Missverständnisses dabei auch die für das Landesarchiv bestimmten Akten zur Vernichtung ausgeheftet." Dabei handelte es sich um Vorgänge zu "Horst Mahler"...

Die geschredderten Akten wären eventuell für den NSU-Untersuchungsausschuss des Bundestages von Interesse gewesen wären. Der Verfassungsschutz sprach von einem bedauerlichen Versehen. "Es gibt keine Anhaltspunkte, dass die Akten irgendeinen NSU-Bezug hatten", sagte eine Sprecherin."

http://www.morgenpost.de/berlin-aktuell/article110699136/Verfassungsschutz-vernichtete-NSU-Akten-in-Berlin.html