PDA

Vollständige Version anzeigen : "Dönermorde"..... NAZI-Hysterie und der Verfassungsschutz



Seiten : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 [43] 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153

fatalist
16.03.2013, 10:50
Ich meinte schon Andre K., aber ich bezog mich auf die Medien, dass die nie danach gebohrt hatten, stattdessen absichtlich desinformierten.
Sorry, aber ich kann mich gut an die allerersten Berichte aus Norwegen erinnern, Stichwort Breivik, Utoya.
Da wurden Zeugenaussagen abgedruckt, mehrere Leute dort hatten einen zweiten Schützen mit dunklen Haaren gesehen, und andere hatten Breivik und zugleich einen 2.Schützen gesehen.

Davon hat man nie wieder gehört... auch nicht in Winnenden und in Erfurt bei den Schulmassakern.
Andreas Hauss wäre da der Experte.

fatalist
16.03.2013, 10:53
Mahler wurde mitgeschreddert. Und der wäre doch der ideale Gladio Führungsoffizier gewesen, mal RAF, mal NSU. :)

"Nach Angaben des Verfassungsschutzes wurden "aufgrund eines Missverständnisses dabei auch die für das Landesarchiv bestimmten Akten zur Vernichtung ausgeheftet." Dabei handelte es sich um Vorgänge zu "Horst Mahler"...

da liegt zusammen, was zusammen gehört?
Wusste ich nicht...

Gawen
16.03.2013, 10:57
da liegt zusammen, was zusammen gehört?
Wusste ich nicht...

Fragen wir uns doch mal folgendes: Gab es schon mal Dummglatzen, die sich von einem Mahler zu einem NSU hätten machen lassen, so wie linke Kiffer zur RAF gemacht wurden?

Die gab es sicherlich, oder? ;)

Sprecher
16.03.2013, 10:58
Das OT hab ich mal rausgenommen.

Es gibt keinen einzigen Hinweis darauf, dass die Opfer der Dönermorde sich weigerten, Straftaten zu begehen, und deshalb hingerichtet wurden. Gäbe es solche Hinweise, wären die in riesigen Lettern publiziert worden.

Elsässer lügt also, und er tut das mit Täuschungsabsicht.
Das festzustellen erscheint mir wichtig.

Elsässer ist nunmal ein Linker. Du kannst von dem nichts "islamkritisches" erwarten, genau wie von PI nie etwas israelkritisches kommen wird. Elsässer liegt außenpolitisch richtig und innenpolitisch verkehrt, bei PI ist es genau andersrum. Deshalb präferiere ich auch die NPD, die vertritt in beiden Bereichen genau das Richtige.

Shahirrim
16.03.2013, 11:00
Elsässer ist nunmal ein Linker. Du kannst von dem nichts "islamkritisches" erwarten, genau wie von PI nie etwas israelkritisches kommen wird. Elsässer liegt außenpolitisch richtig und innenpolitisch verkehrt, bei PI ist es genau andersrum. Deshalb präferiere ich auch die NPD, die vertritt in beiden Bereichen genau das Richtige.

Was ich aber OK finde ist so ziemlich am Ende des Beitrages mit Ken Jebsen, da sagt er, dass nicht jeder rechtsradikal sei, der sagt, dass hier zu viele Ausländer reingeströmt sind!

Sprecher
16.03.2013, 11:01
P.S. Auf N24 läuft gerade eine Sendung über das pöhse großmachtsüchtige Deutsche Kaiserreich und die deutsche Geschichte, die damals so ekelhaft chauvinistisch und militaristisch waren.

Werden Guilemus und Cinnamon sich sicher mit Lust reingezogen haben.

fatalist
16.03.2013, 11:11
Elsässer ist nunmal ein Linker. Du kannst von dem nichts "islamkritisches" erwarten, genau wie von PI nie etwas israelkritisches kommen wird. Elsässer liegt außenpolitisch richtig und innenpolitisch verkehrt, bei PI ist es genau andersrum. Deshalb präferiere ich auch die NPD, die vertritt in beiden Bereichen genau das Richtige.
:appl:


Was ich aber OK finde ist so ziemlich am Ende des Beitrages mit Ken Jebsen, da sagt er, dass nicht jeder rechtsradikal sei, der sagt, dass hier zu viele Ausländer reingeströmt sind!
:appl:

Ein Widerspruch ist es trotzdem... aber nicht OT werden hier, sonst löscht Bernhard. Zurecht.

fatalist
16.03.2013, 11:12
Fragen wir uns doch mal folgendes: Gab es schon mal Dummglatzen, die sich von einem Mahler zu einem NSU hätten machen lassen, so wie linke Kiffer zur RAF gemacht wurden?

Die gab es sicherlich, oder? ;)
Sicher gab es die. Hat Mahler sich geäussert dazu?

Hellangel
16.03.2013, 11:15
Egal wie der weitere Verlauf der `NSU´ Geschichte und der Prozeß gegen Zschäpe auch ausgehen werden, eine Feststellung kann heute schon getroffen werden: Das System hat bei seinen Aktionen freie Hand, es kann alles tun und lassen, was es will. Es kann sich sicher fühlen, dass in der BRD keine kritische Presse existiert, die dem geheimen Treiben bestimmter Stellen nachgeht. Von dieser Seite droht dem System keine Gefahr.

Leider. Denkt man darüber nach, dieses System zu Ändern, wird man als Klassenfeind 1. Güte abgestempelt, beobachtet und womöglich kalt gestellt.

Gawen
16.03.2013, 11:16
Sicher gab es die. Hat Mahler sich geäussert dazu?

Den würden sie eher in die große Rente schicken, als ihn reden zu lassen! :D

Die Nähe war gegeben. Den Faden wird bloß keiner aufnehmen, denn dann wird es richtig haarig...

"Im Jahr 2002 kaufte Ralf W. zusammen mit dem THS-Mann André K. und einem weiteren Rechtsextremisten im Jenaer Ortsteil Altlobeda die frühere Gaststätte „Zum Löwen“. Die Neonazis zogen in dem baufälligen Gebäude ein „Wohnungs- und Schulungsobjekt ,Zum Löwen’“ auf, das als „braunes Haus“ bekannt wurde. Hier fanden Szenetreffen und Konzerte statt. Im Januar 2009 hielt der ehemalige RAF-Terrorist und später zum Rechtsextremismus gewechselte Horst Mahler im Gebäude einen Vortrag mit dem Titel „Die Kernschmelze der judaisierten Welt ist der Welt Auferstehung zum Nationalsozialismus“. Das „braune Haus“ ist inzwischen geschlossen."

http://www.tagesspiegel.de/politik/rechtsextremismus/terrorzelle-nsu-welche-erkenntnisse-haben-die-ermittler/5901670.html

Hellangel
16.03.2013, 11:26
Da will ich mal nett sein, und Du schimpfst mich aus. :hd:
Hast aber Recht, was Elsässers Lüge nur noch schlimmer macht.
Chapeau :hi:

Auch hier: Bis zum 4.11.11 waren die getöteten Unternehmer in Wettmafiakreise, Drogen und Schutzgelderpressungen verwickelt. Ab dem 5.11.11 hatten alle eine arielweiße Weste. Alle gleichgeschaltete Medien verkünden: Die NSU mordete blutrünstig völlig unbehelligte Ausländer, nur weil sie Türken waren.


Nein, das nicht unbedingt, aber Du kennst doch den Schwur aus den Kinofilmen???
"Die Wahrheit, die GANZE Wahrheit, und nichts als die Wahrheit".

Natürlich. Nicht die ganze Wahrheit ist ja auch nicht gelogen...


Elsässer nimmt falsche Rücksichten, und ich traue ihm nicht. Daniel S. war für ihn auch kein Thema.
Elsässer ist Umvolkungsbefürworter.´

Sollte unser Vossibär tatsächlich von der Behörde kommen und gezielt bei seinem Blatt Schund schreiben, hat der Kerl beim mir entgültig ausgeschissen.

fatalist
16.03.2013, 11:31
Den würden sie eher in die große Rente schicken, als ihn reden zu lassen! :D

Die Nähe war gegeben. Den Faden wird bloß keiner aufnehmen, denn dann wird es richtig haarig...
Zu weit hergeholt... für mein Bauchgefühl jedenfalls.

solaris
16.03.2013, 11:33
Urteil im Prozeß um den "Aladin"-Mord vom 01.11.2011 in Oschatz/Sachsen. Mutmaßlicher Täter soll 5 Jahre hinter Gitter.

http://www.mdr.de/sachsen/doenerimbiss-mord-prozess100_zc-f1f179a7_zs-9f2fcd56.html

Der Artikel und auch das Video sind recht interessant, viele Fragen bleiben offen. So recht will ich nicht glauben, dass der Verurteilte der wahre Mörder ist. Mein Gefühl sagt, dass hier etwas nicht richtig zusammenpaßt und dass die Geschichte um den sogenannten `NSU´ damit etwas zu tun hat. Zschäpe hat am 04.11. schließlich auch nach Autounfällen in Sachsen gesucht, sie muß wohl ihre Gründe gehabt haben.

ja,da passt etwas nicht zusammen-schon im Artikel:

In der Reihenfolge:
erst ist von einer Döbelner Pizzeria die Rede,dann von einem Döner-Imbiss
erst ist der Tattag Ende November 2011 terminiert und im letzten Absatz ist dann plötzlich von den Abendstunden des 1.11.2011 die Rede

und das in ein und demselben Artikel
strange!

Schlamperei,Panne,Versagen!

fatalist
16.03.2013, 11:38
Auch hier: Bis zum 4.11.11 waren die getöteten Unternehmer in Wettmafiakreise, Drogen und Schutzgelderpressungen verwickelt. Ab dem 5.11.11 hatten alle eine arielweiße Weste. Alle gleichgeschaltete Medien verkünden: Die NSU mordete blutrünstig völlig unbehelligte Ausländer, nur weil sie Türken waren.
Was nebenbei bemerkt auch die Lenkung der Medien beweist.
Sichtbar für Jeden, der sehen will.



Natürlich. Nicht die ganze Wahrheit ist ja auch nicht gelogen...
Aber aber, klar ist weglassen auch Lüge... ich bin empört ;)



Sollte unser Vossibär tatsächlich von der Behörde kommen und gezielt bei seinem Blatt Schund schreiben, hat der Kerl beim mir entgültig ausgeschissen.
Kai Voss ist ein Linienrichter in der Bundesliga, und nen Hauptberuf braucht so ein Mann ja auch noch.
Ernsthaft: Ist ein Pseudonym für irgendwen, zum Beispiel für Elsässers alten Kunpel Peter Feist, Philosoph und Honecker-Neffe aus dem Homilius Verlag??? Dort erscheint auch Compact.

Sprecher
16.03.2013, 11:41
Auch hier: Bis zum 4.11.11 waren die getöteten Unternehmer in Wettmafiakreise, Drogen und Schutzgelderpressungen verwickelt. Ab dem 5.11.11 hatten alle eine arielweiße Weste. Alle gleichgeschaltete Medien verkünden: Die NSU mordete blutrünstig völlig unbehelligte Ausländer, nur weil sie Türken waren.


Die BRD hat sich ja für die ursprünglichen "falschen Verdächtigungen" bereits entschuldigt.
Die Idee, diese Taten würden auf das Konto von "Nazis" gehen, wurde übrigens erstmalig vom FBI geäußert:

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/ceska-morde-des-nsu-fbi-ging-von-auslaenderhass-als-motiv-aus-a-829270.html

Da weiß man dann auch wo die Idee zur Nazi-Räuberpistole herkommt. Von unseren transatlantischen "Freunden" mal wieder.

fatalist
16.03.2013, 11:44
ja,da passt etwas nicht zusammen-schon im Artikel:

In der Reihenfolge:
erst ist von einer Döbelner Pizzeria die Rede,dann von einem Döner-Imbiss
erst ist der Tattag Ende November 2011 terminiert und im letzten Absatz ist dann plötzlich von den Abendstunden des 1.11.2011 die Rede

und das in ein und demselben Artikel
strange!

http://www.mdr.de/sachsen/chemnitz/Aladin100_v-standard43_zc-698fff06.jpg?version=44825 (http://www.mdr.de/sachsen/chemnitz/Aladin100.html)Ende November 2011 wurde der Inhaber diese Pizzeria aus kurzer Distanz erschossen.

Das ist doch ein Internet-Cafe :?

fatalist
16.03.2013, 11:48
Die BRD hat sich ja für die ursprünglichen "falschen Verdächtigungen" bereits entschuldigt.
Die Idee, diese Taten würden auf das Konto von "Nazis" gehen, wurde übrigens erstmalig vom FBI geäußert:

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/ceska-morde-des-nsu-fbi-ging-von-auslaenderhass-als-motiv-aus-a-829270.html

Da weiß man dann auch wo die Idee zur Nazi-Räuberpistole herkommt. Von unseren transatlantischen "Freunden" mal wieder.
Stimmt nicht. Die Idee "Ausländerhass-Motiv" hatten auch die Deutschen schon vorher.


Die deutschen Ermittler hingegen waren weniger fokussiert und verfolgten zu diesem Zeitpunkt noch zwei gleichrangige Theorien, wie SPIEGEL ONLINE im Juli 2008 berichtete (http://www.spiegel.de/panorama/justiz/ceska-killer-neun-leichen-eine-pistole-kein-motiv-a-563661.html): Sie gingen davon aus, dass es sich bei dem Todesschützen entweder um einen Einzeltäter handelte, der seine Opfer zufällig auswählte und Ausländer hasste. Oder es gebe eine kriminelle Organisation, mit der die Getöteten in irgendeiner Beziehung standen und die ihnen einen Auftragskiller auf den Hals hetzte - so dachten die Polizisten damals. Leider jedoch spreche "gegen beide Hypothesen so einiges", sagte seinerzeit der Leiter der Nürnberger Sonderkommission "Bosporus" (http://www.spiegel.de/panorama/justiz/ceska-killer-neun-leichen-eine-pistole-kein-motiv-a-563661.html).

Mach es Dir nicht immer so einfach.

Th.R.
16.03.2013, 11:56
ja,da passt etwas nicht zusammen-schon im Artikel:

In der Reihenfolge:
erst ist von einer Döbelner Pizzeria die Rede,dann von einem Döner-Imbiss
erst ist der Tattag Ende November 2011 terminiert und im letzten Absatz ist dann plötzlich von den Abendstunden des 1.11.2011 die Rede

und das in ein und demselben Artikel
strange!

Schlamperei,Panne,Versagen!

Interessant finde ich diese Angaben im MDR Artikel:

"Es konnte nicht geklärt werden, wie die Tat ausgeführt wurde", sagte die Vorsitzende Richterin nach 18 Verhandlungstagen."

"Der Angeklagte beteuert dagegen weiterhin seine Unschuld. Seine Verteidiger plädierten auf Freispruch und kündigten an, gegen das Urteil in Revision zu gehen. Sie hatten unter anderem darauf verwiesen, dass es keine direkten Zeugen für die Tat gebe und Beschreibungen des flüchtenden Täters nicht zum Angeklagten passten. Zudem sei nicht erwiesen, ob die Waffe des Angeklagten - wenn dieser denn tatsächlich eine gekauft habe - tatsächlich die Tatwaffe gewesen sei. Zudem sei an der damals verwendeten Maske zumindest eine weitere DNA-Spur eines Unbekannten gefunden worden."

(Und ich muß mich selber korrigieren: Der Mord geschah in Döbeln, nicht in Oschatz. Fehler von mir.)

fatalist
16.03.2013, 12:01
"Der Angeklagte beteuert dagegen weiterhin seine Unschuld. Seine Verteidiger plädierten auf Freispruch und kündigten an, gegen das Urteil in Revision zu gehen. Sie hatten unter anderem darauf verwiesen, dass es keine direkten Zeugen für die Tat gebe und Beschreibungen des flüchtenden Täters nicht zum Angeklagten passten. Zudem sei nicht erwiesen, ob die Waffe des Angeklagten - wenn dieser denn tatsächlich eine gekauft habe - tatsächlich die Tatwaffe gewesen sei. Zudem sei an der damals verwendeten Maske zumindest eine weitere DNA-Spur eines Unbekannten gefunden worden."

Ja ja, aber bei den Dönermorden ist alles klar, auch wenn man keine Hülsen hatte?
Es war ganz 100% unbestreitbar immer die Zwickauer Ceska?

Na wenn das BKA das sagt... :happy:

solaris
16.03.2013, 12:01
http://www.mdr.de/sachsen/chemnitz/Aladin100_v-standard43_zc-698fff06.jpg?version=44825 (http://www.mdr.de/sachsen/chemnitz/Aladin100.html)Ende November 2011 wurde der Inhaber diese Pizzeria aus kurzer Distanz erschossen.

Das ist doch ein Internet-Cafe :?

Rechtsterrorismus Wer war ihr letztes Opfer?



Vor zwei Wochen wurde der Besitzer des Bistros Aladin in Döbeln erschossen. Nun fragt sich eine ganze Stadt, ob auch sie von dem Killertrio heimgesucht wurde, über das Deutschland spricht.

Die Tat geschah am 1. November, einem Dienstagabend, kurz nach 20 Uhr. Ein Maskierter betrat das Aladin. Die Geschäfte ringsum waren längst schon geschlossen, die Straße muss leer gewesen sein. Wohl keine Besucher im Bistro. Jamal Al M., heißt es, der 41-jährige Besitzer des Lokals, habe an einem der Spielautomaten gestanden. Es sei auch noch eine Angestellte im Haus gewesen. Der Täter habe kein einziges Wort gesagt. Stattdessen gleich abgedrückt. Viermal. Es war eine Hinrichtung. Al M., geboren im Libanon, soll sofort tot gewesen sein.
http://www.zeit.de/2011/47/S-Rechtsterrorismus

Motiv? Haben wir uns gespart,wer braucht schon ein Motiv in einer motivationslosen Zeit!
Toll auch die Hinweise auf die in diesem Fall verwendete Tatwaffe-nämlich keine

elas
16.03.2013, 12:04
ist jetzt etwas O.T.


Rechtsterrorismus Wer war ihr letztes Opfer?

http://www.zeit.de/2011/47/S-Rechtsterrorismus

Motiv? Haben wir uns gespart,wer braucht schon ein Motiv in einer motivationslosen Zeit!

ja....das war eben alternativlos!

fatalist
16.03.2013, 12:12
Rechtsterrorismus Wer war ihr letztes Opfer?


http://www.zeit.de/2011/47/S-Rechtsterrorismus

Motiv? Haben wir uns gespart,wer braucht schon ein Motiv in einer motivationslosen Zeit!
Toll auch die Hinweise auf die in diesem Fall verwendete Tatwaffe-nämlich keine


Die Tatwaffe soll im Fall Döbeln eine andere gewesen sein als jene Česká, mit der das Trio aus Zwickau so oft mordete. Es wurde inzwischen sogar eine Waffe gefunden, von Tauchern gehoben aus dem Wasser der Mulde.
Die Ceska hatte doch Temme seit 2006... ;)

Th.R.
16.03.2013, 12:13
Ja ja, aber bei den Dönermorden ist alles klar, auch wenn man keine Hülsen hatte?
Es war ganz 100% unbestreitbar immer die Zwickauer Ceska?

Na wenn das BKA das sagt... :happy:

Wie jetzt? Du mißtraust den staatlichen Autoritäten? Schäm Dich! :D

Hellangel
16.03.2013, 12:16
Stimmt nicht. Die Idee "Ausländerhass-Motiv" hatten auch die Deutschen schon vorher.

Sogar die Angehörigen der Opfer sind 2006 schon auf die Idee gekommen, die Schuld auf die Rechten zu schieben.
Aber erst, als "klein Adolf" auf dem Bildschirm erschien...
Nur sehen wir es mal nüchtern: Hier hat vermutlich sogar ein VS-Beamter - mit rechter Gesinnung - sogar für das Ende der Mordserie gesorgt :hi:

Verrückt.

Hellangel
16.03.2013, 12:26
Die Ceska hatte doch Temme seit 2006... ;)

14.02.2010


Die acht türkischstämmigen Ermordeten und ein Grieche waren fast alle Kleinunternehmer und Budenbesitzer. Der oder die Mörder kamen immer am helllichten Tag, meist starben die Opfer durch Kopfschüsse. Zeugen: Fehlanzeige. Zwischen den Toten gibt es sonst nur eine Verbindung. Alle Männer wurden mit der gleichen Waffe ermordet.

http://www.express.de/panorama/doener-morde-heisse-spur-fuehrt-in-die-schweiz-,2192,1183942.html

11. November 2011


Seit fünfeinhalb Jahren beschäftigt eine Serie von Morden an meist türkischen Kleinunternehmern Polizei und das Bundeskriminalamt. Die neun Opfer der so genannten Döner-Morde wurden mit der selben Waffe getötet.

Wann verwendet man derselbe oder der gleiche?


Es besteht große Unsicherheit bei der Verwendung der Wörter derselbe, dieselbe, dasselbe bzw. der gleiche, die gleiche, das gleiche. Beide bezeichnen eine Übereinstimmung, eine Identität. Dennoch besteht ein feiner Unterschied.

Für die Kennzeichnung der Identität einer einzelnen Person oder Sache, die es nur einmal gibt, verwendet man das hinweisende Fürwort (Demonstrativpronomen) derselbe, dieselbe, dasselbe.

Will man allerdings eine Übereinstimmung in der Identität einer Gattung oder Art ausdrücken – gibt es also mehrere gleich aussehende Modelle einer Art –, gebraucht man der gleiche, die gleiche, das gleiche.



http://www.uni-due.de/~lge292/trainer/trainer/seiten/s578.html

fatalist
16.03.2013, 12:36
Wie jetzt? Du mißtraust den staatlichen Autoritäten? Schäm Dich! :D
Dem BKA ist nicht zu trauen: Teil des Tiefen Staates und tief in die NSU-Mär involviert seit 1998, als BKA-Brümmendorf die "NSU"-Telefonlisten aus der Garage verschwinden liess.

fatalist
16.03.2013, 12:41
Wann verwendet man derselbe oder der gleiche?
Da das für mich dasselbe ist, gestehe ich diesen Sprachfehler auch anderen zu.

Temme hatte 2006 in Kassel "die" Ceska.
Temme gehörte wohl zu GLADIO.

Die Geschichte im August 2011 mit "Mehmet" im SPIEGEL, der die Ceska aus einer Schweizer Bodenseevilla besorgen wollte, was ist damit?
Fake? Wozu?

Hellangel
16.03.2013, 13:30
Da das für mich dasselbe ist, gestehe ich diesen Sprachfehler auch anderen zu.

Journalisten ist mehr denn je mit der Wortwahl bewusst. Sind ja nicht umsonst in der vielzahl Germanisten...
Für den normalen Bürger ergibt sich zwischen derselben und der gleichen keinen Unterschied.
Dennoch ist es für mich ein Indiz dafür, wie man mit der Begrifflichkeit arbeitet. Denn vor dem Auffinden der Ceska im Trümmerhaufen wurden die Karten allein auf diese Waffe gelegt. Nur eine "unbekannte" Waffe mit 6,35 Kaliber und nur eine Ceska 7,65 Kaliber.
Mit dem Begriff "immer derselben Waffe" wurde festgelegt, dass es immer nur eine Waffe benutzt wurde. Nämlich der Ceska, die man beim Trio gefunden hat.


Temme hatte 2006 in Kassel "die" Ceska.
Temme gehörte wohl zu GLADIO.

Entweder hatte er diese und gelangte an diese. Wenn überhaupt. Vielleicht haben wir es ja auch mit 9 verschiedene Ceskas zutun. Denn die Erkenntniss mit der Verwendung des Schalldämpfer kam auch erst nach dem 4. Mord.


Die Geschichte im August 2011 mit "Mehmet" im SPIEGEL, der die Ceska aus einer Schweizer Bodenseevilla besorgen wollte, was ist damit?
Fake? Wozu?

Ich denke Fehlinformation. Warum sollten die Mörder die Waffe jedesmal über die Grenze bringen. Ist viel zu aufwendig. Vorausgesetzt, die "Schweizer Bodenseevilla" stand in Deutschland galt nur als Ablenkung oder Bluff....

Karl_Murx
16.03.2013, 13:32
und in Kürze nehmen sie sich wieder mal unsere (Groß)Väter und (Groß)Mütter vor!

" "Unsere Mütter, unsere Väter"



http://www.spiegel.de/kultur/tv/zdf-weltkriegs-epos-unsere-vaeter-unsere-muetter-a-886932.html

Der Appell an die uns allen andressierten Schuld- und Minderwertigkeitskomplexe ist mittlerweile der letzte verbliebene Ausweg, um uns weiterhin in fremdem Interesse manipulieren und aussaugen zu können. Wer sich davon noch beeindrucken läßt, verdient es nicht besser.

Karl_Murx
16.03.2013, 13:33
Hat doch der Penner Stefan Aust gemacht!

Was erwartest du?

Nichts anderes.

fatalist
16.03.2013, 13:37
Nichts anderes.
Aust hat ja gefragt, ob Temme einen der Dönermorde begangen hat, den in Kassel.
Danach war totale Ruhe, Aust schrieb nie wieder zum NSU.

Karl_Murx
16.03.2013, 13:37
Das ist doch ein Ammenmärchen, fatalist und wurde schon im von mir verlinkten RTL II-Video widerlegt. Mindestens beim Süleyman Taşköprü aus Hamburg bannte der Baum lichterloh, wenn man nur den Namen im Polizeicomputer damals eingab. Beim anderen wurden Drogenspuren gefunden, warum auch man dort ehr im Drogenmilieu ermittelt hatte.

Auch bei so gut wie allen anderen gab es Hinweise auf die Verwicklung ins Drogen- und Rotlichtmilieu. Hab gerade keine Lust, die alten Links durchzusuchen. Aber wer mag, kann mal in meinen früheren Beiträge nachsehen, wo ich das fein säuberlich aufgelistet hatte. Haben übrigens auch mehrere andere hier getan.


Bei den anderen Morden wurde demonstrativ geschwiegen, weil sie immer "Angst" hatten. Das sind übrigens diejenigen, die heute sich in einem Buch über die "Untätigkeit der deutschen Polizei" beschwerden.

Es hat früher entweder keinen interessiert, oder es wurde gezielt verschwiegen. Ein sicheres Indiz dafür, daß an diesen - auch in der türkischen Presse geäußerten - Verdacht der Hintermänner aller Dönermorde aus dem türkisch-kurdischen Drogenmilieu etwas dran sein muß, und daß auch die Vertreter der Mainstreampresse von dieser Version überzeugt waren. Die Faktenlage ist in der Beziehung einfach zu eindeutig.

fatalist
16.03.2013, 13:43
Entweder hatte er diese und gelangte an diese. Wenn überhaupt. Vielleicht haben wir es ja auch mit 9 verschiedene Ceskas zutun. Denn die Erkenntniss mit der Verwendung des Schalldämpfer kam auch erst nach dem 4. Mord.
Ich denke, das war sogar erst 2006. Seit dem ist es immer dieselbe Haupt-Waffe.
Wenn der Bericht der Türken stimmt, waren es 3 verschiedene Ceskas. Beim BKA waren es ca. 1,3 genau genommen, denn bei den ersten Morden wurden ja 2 Waffen verwendet, angeblich. Hülsen hatte man wohl nur von der Nebenceska.



Ich denke Fehlinformation. Warum sollten die Mörder die Waffe jedesmal über die Grenze bringen. Ist viel zu aufwendig. Vorausgesetzt, die "Schweizer Bodenseevilla" stand in Deutschland galt nur als Ablenkung oder Bluff....
Der Zeitpunkt Spätsommer 2011, kurz vor dem 4.11.2011, der stört mich irgendwie...

fatalist
16.03.2013, 13:51
Auch bei so gut wie allen anderen gab es Hinweise auf die Verwicklung ins Drogen- und Rotlichtmilieu. Hab gerade keine Lust, die alten Links durchzusuchen. Aber wer mag, kann mal in meinen früheren Beiträge nachsehen, wo ich das fein säuberlich aufgelistet hatte. Haben übrigens auch mehrere andere hier getan.
Das petze ich dem Jürgen E. :D
Obwohl... besser nicht, ich warte auf Deine Sezierung dort, mein Kommentar wurde veröffentlicht dort.



Es hat früher entweder keinen interessiert, oder es wurde gezielt verschwiegen. Ein sicheres Indiz dafür, daß an diesen - auch in der türkischen Presse geäußerten - Verdacht der Hintermänner aller Dönermorde aus dem türkisch-kurdischen Drogenmilieu etwas dran sein muß, und daß auch die Vertreter der Mainstreampresse von dieser Version überzeugt waren. Die Faktenlage ist in der Beziehung einfach zu eindeutig.
Die Türken haben damals Desinfo betrieben, weil ihr Tiefer Staat selbst verstrickt ist in die Morde?

Karl_Murx
16.03.2013, 13:55
Gut zu wissen, dass Elsässer zugunsten von Moslems zu jeder Lüge bereit ist.



Ich wusste das auch schon, als ich die Frage gestern stellte ;)
Die Wette halte ich: Es gibt keinen Compact-Autor Kai Voss aus Dresden.

Frisch im Elsässer-Blog gelesen: Das System schlägt zurück:


http://juergenelsaesser.wordpress.com/2013/03/14/ken-jebsenjurgen-elsasser-neonazis-v-manner-und-agenten/

Beitrag von zensurnixgut lesen, wo von Antifa-Attacken auf die heute geplante Veranstaltung “Operation NSU: Neonazis, V-Männer und Agenten” mit Jürgen Elsässer im Marriott-Hotel gesprochen wird. Folgender Link zum linksextremen indymedia-Blog:


http://de.indymedia.org/2013/03/342453.shtml

Protest zeigt Wirkung – Marriott-Hotel sagt Veranstaltung mit dem Verschwörungstheoretiker Jürgen Elsässer ab
Das Marriott-Hotel hat auf die Kritik des Ladenschluss-Bündnisses an einer Lesung mit dem Verschwörungstheoretiker Jürgen Elsässer reagiert und die für Samstag, 16.3. geplante Vorstellung seines Heftes “Operation NSU: Neonazis, V-Männer und Agenten” abgesagt.

In dieser Ausgabe würdigt der umstrittene Publizist die Opfer der Morde des “Nationalsozialistischen Untergrundes” herab, indem er die rassistischen Morde zur „Inszenierung“ entweder “ausländischer Geheimdienste” oder der NATO erklärt. Er behauptet, dass der NSU nie existiert habe.
Das Ladenschluss-Bündnis hatte sich an das Marriott-Hotel gewendet und die Absage der Veranstaltung gefordert. „Eine so dreiste wie durchschaubare Verharmlosung der NSU-Anschläge ist vollkommen inakzeptabel und lenkt davon ab, dass es staatliche Ermittlungsbehörden waren, die die rassistischen Motive der Mordserie systematisch geleugnet haben.”, sagte Stephanie Kesselbauer, Sprecherin des Leipziger Ladenschluss–Aktionsbündnis gegen Nazis.

Das Einlenken des Marriott-Hotels wird allerdings dadurch getrübt, dass der Autor Elsässer, der mit seinen Thesen immer wieder Anschluss an neonazistische und rechte Ideologien findet, scheinbar einen neuen Raum für seine Veranstaltung gefunden hat, auf dessen Bestätigung er noch wartet.
„Egal welchen neuen Ort Elsässer für seine Veranstaltung gefunden hat, wir rufen weiter dazu auf solche Verharmlosungen und Leugnungen des rechten Terrors nicht unwidersprochen zu lassen.“ so Kesselbauer. Gerade mit Blick auf den kommenden NSU-Prozess im April sind solche Veranstaltungen mehr als eine geschmacklose Provokation, gerade auch für die Familien die ihre Angehörigen verloren haben.

Elsässer schreibt in einem Beitrag weiter unten, daß die Veranstaltung staffindet, aber anscheinend wie von der Antifa beklagt in einer anderen Location.

Was hier als Verdacht geäußert wurde, bestätigt sich nun anschaulich: Die Antifa ist nicht nur ein staatlich gehätschelter Verein von Linksextremen und Chaoten, sondern wird gezielt als eine rote SA benutzt, um damit an den geltenden Gesetzen und verfassungsmäßig verbrieften Rechten vorbei auf unliebsame Leute politischen Druck bis hin zum offenen Terror auszuüben. Entweder direkt über die V-Leute in den Antifa-Zentren, oder über Bande, indem man denen entsprechende Infos über diese Leute und deren Aktivitäten zuspielt, mit den Wünschen hinsichtlich der Verfahrensweise mit den "Zielpersonen".

Eigentlich war das zu erwarten gewesen. Daran siehst Du, mit welchen Methoden schon im Vorfeld des "NSU"-Prozesses gearbeitet wird und unter welchem Druck Leute wie Elsässer stehen. Es ist nicht ganz so einfach mit der Wahrheit, wie es scheint.

fatalist
16.03.2013, 14:01
@Gawen


Grauhut sagt:März 16, 2013 um 12:26 (http://juergenelsaesser.wordpress.com/2013/03/14/ken-jebsenjurgen-elsasser-neonazis-v-manner-und-agenten/#comment-63410)
Hat eigentlich mal jemand Verbindungen zwischen NSU und Horst Mahler als Terror-Startup-Gladio-Angel untersucht?
Die räumliche und ideologische Nähe war über das “Braune Haus” gegeben:
http://www.tagesspiegel.de/politik/rechtsextremismus/terrorzelle-nsu-welche-erkenntnisse-haben-die-ermittler/5901670.html
Und Mahlers Akten wurden mit geschreddert.
http://www.morgenpost.de/berlin-aktuell/article110699136/Verfassungsschutz-vernichtete-NSU-Akten-in-Berlin.html

Karl_Murx
16.03.2013, 14:03
Frisch im Elsässer-Blog gelesen: Das System schlägt zurück:


http://juergenelsaesser.wordpress.com/2013/03/14/ken-jebsenjurgen-elsasser-neonazis-v-manner-und-agenten/

Beitrag von zensurnixgut lesen, wo von Antifa-Attacken auf die heute geplante Veranstaltung “Operation NSU: Neonazis, V-Männer und Agenten” mit Jürgen Elsässer im Marriott-Hotel gesprochen wird. Folgender Link zum linksextremen indymedia-Blog:


http://de.indymedia.org/2013/03/342453.shtml


Elsässer schreibt in einem Beitrag weiter unten, daß die Veranstaltung staffindet, aber anscheinend wie von der Antifa beklagt in einer anderen Location.

Was hier als Verdacht geäußert wurde, bestätigt sich nun anschaulich: Die Antifa ist nicht nur ein staatlich gehätschelter Verein von Linksextremen und Chaoten, sondern wird gezielt als eine rote SA benutzt, um damit an den geltenden Gesetzen und verfassungsmäßig verbrieften Rechten vorbei auf unliebsame Leute politischen Druck bis hin zum offenen Terror auszuüben. Entweder direkt über die V-Leute in den Antifa-Zentren, oder über Bande, indem man denen entsprechende Infos über diese Leute und deren Aktivitäten zuspielt, mit den Wünschen hinsichtlich der Verfahrensweise mit den "Zielpersonen".

Eigentlich war das zu erwarten gewesen. Daran siehst Du, mit welchen Methoden schon im Vorfeld des "NSU"-Prozesses gearbeitet wird und unter welchem Druck Leute wie Elsässer stehen. Es ist nicht ganz so einfach mit der Wahrheit, wie es scheint.


Interessant die beiden Kommentare bei indymedia:



wie bitte?

fwfwfwfw 16.03.2013 - 10:13



was hat es mit verharmlosung zu tun wenn man dem staat(und wer hier eben sonst noch so dreckige pfoten hat) beschuldigt seine bürger quasi selbst zu terrorisieren?! dieser staat bezahlt terroristen jeder färbung.jeder färbung! oder glaubt ihr das die "linke szene" von diesem spuk den sie heute v-mann nennen und die weiter nichts als agenten sind die nicht nur zur informationsbeschaffung da sind, nicht heimgesucht wird?! wenn eine kameradschaft aus fast 50% "v-männern" bsteht kann man da noch davon reden das etwas unterwandert wurde? wenn es um den nsu geht ist man hier komischerweise geneigt dieses schmierentheater das in den medien transportiert wird für (zumindest teil)wahr zu nehmen. sie haben damals gelogen und sie lügen noch. über was hier gesprochen wird sind operationen eines inland geheimdienstes...terror gegen die eigene bevölkerung. warum glaubt man das hier irgendetwas von dem was da gezaubert wird wahr sein könnte. das liegt überhaupt nicht im wesen eines GEHEIMdienstes. aber nur weiter so immer blind vorwärts ...die lachen sich kaputt...





der Verfassungsschutz

Paolo Pinkel 16.03.2013 - 12:21



wird sich für dieses Engagement vom "Bündniss Ladenschluss" sehr bedanken ;)
Wenn er nicht sogar hinter dieses "Protestaktion" steckt....

Es pfeifen die Spatzen von den Dächern, und die Nachtigallen trampeln ....

Da bleibt nur noch als Taktik, immer lauter und immer öfter "Naaaaaaaaaaaaaaaaaziiiiiiiii!!!" zu plärren und mit der entsprechenden Keule auf jeden einzuschlagen, der den Kaiser nackt nennt. Hat in der Vergangenheit prima funktioniert.

fatalist
16.03.2013, 14:06
Was hier als Verdacht geäußert wurde, bestätigt sich nun anschaulich: Die Antifa ist nicht nur ein staatlich gehätschelter Verein von Linksextremen und Chaoten, sondern wird gezielt als eine rote SA benutzt, um damit an den geltenden Gesetzen und verfassungsmäßig verbrieften Rechten vorbei auf unliebsame Leute politischen Druck bis hin zum offenen Terror auszuüben. Entweder direkt über die V-Leute in den Antifa-Zentren, oder über Bande, indem man denen entsprechende Infos über diese Leute und deren Aktivitäten zuspielt, mit den Wünschen hinsichtlich der Verfahrensweise mit den "Zielpersonen". Die Antifa ist staatsgelenkt, sie ist die SA der BRD-Eliten. "Rote SA" greift zu kurz. Es ist die SA des Systems als Ganzem.


Eigentlich war das zu erwarten gewesen. Daran siehst Du, mit welchen Methoden schon im Vorfeld des "NSU"-Prozesses gearbeitet wird und unter welchem Druck Leute wie Elsässer stehen. Es ist nicht ganz so einfach mit der Wahrheit, wie es scheint. die Lüge geht auch über Leichen, das ist klar. Elsässer hat aber sicher eine türkischstämmige Leibgarde.

solaris
16.03.2013, 14:22
14.02.2010
11. November 2011
Wann verwendet man derselbe oder der gleiche?

:hmm::intelligenz:

:top:

Kaltduscher
16.03.2013, 14:28
Gut zu wissen, dass Elsässer zugunsten von Moslems zu jeder Lüge bereit ist.....





Bedenke doch einfach mal die Rechtslage. Die Opfer wurden nach der NSU-Geburt am 04.11.11 weißgewaschen, ranghohe BRD-Politiker hatten sich für die vorangegangenen Anschuldigungen entschuldigt. Würde Elsässer also die Opfer weiterhin im kriminellen Milieu verorten, könnte eine türkische Strafanzeige die Konfiszierung seines Compact-Heftes auslösen....

kd

Hellangel
16.03.2013, 15:32
Bedenke doch einfach mal die Rechtslage. Die Opfer wurden nach der NSU-Geburt am 04.11.11 weißgewaschen, ranghohe BRD-Politiker hatten sich für die vorangegangenen Anschuldigungen entschuldigt. Würde Elsässer also die Opfer weiterhin im kriminellen Milieu verorten, könnte eine türkische Strafanzeige die Konfiszierung seines Compact-Heftes auslösen....

kd

... und die Verhaftung aller "Ungläubigen", sowie die Abschaltung der Foren, in dem die offizielle Staatsversion der "NSU" hinterfragt wird. Bei Google werden nur noch staatlich geprüfte Seiten angezeigt, alte Inhalte gelöscht, die nicht mehr der neuen Informationslinie entsprechen.

Der Staat verordnet ab sofort tiefe Demütigung gegenüber der unschuldigen und unbefleckten Türken, Griechen und Polizistinnen, die der rechtradikalistischen Nationalsozialistischer Untergrund-Gesinnung zum Opfer fielen.

Allen diejenigen, die dieses Anzweifeln, oder das Anzweifeln in jeglicher Art und Ort andeuten, macht sich der vorsätzlichen Verschwörung strafbar.

Die LINKE hat gesprochen:basta:





...ich gehe mal eben kotzen.

Karl_Murx
16.03.2013, 15:41
... und die Verhaftung aller "Ungläubigen", sowie die Abschaltung der Foren, in dem die offizielle Staatsversion der "NSU" hinterfragt wird. Bei Google werden nur noch staatlich geprüfte Seiten angezeigt, alte Inhalte gelöscht, die nicht mehr der neuen Informationslinie entsprechen.

Der Staat verordnet ab sofort tiefe Demütigung gegenüber der unschuldigen und unbefleckten Türken, Griechen und Polizistinnen, die der rechtradikalistischen Nationalsozialistischer Untergrund-Gesinnung zum Opfer fielen.

Allen diejenigen, die dieses Anzweifeln, oder das Anzweifeln in jeglicher Art und Ort andeuten, macht sich der vorsätzlichen Verschwörung strafbar.

Die LINKE hat gesprochen:basta:





...ich gehe mal eben kotzen.


Wir wollen nur reden, sagen die Linken, wenn sie an die Macht wollen.
Mit Rechten reden wir nicht, sagen die Linken, wenn sie an der Macht sind.

Michael Klonovsky

Hellangel
16.03.2013, 16:03
Temme hatte 2006 in Kassel "die" Ceska.
Temme gehörte wohl zu GLADIO.

Die Ceska hatte er wohl schon früher:


Seine Anwesenheit in dem Internetcafé wurde als zufällig eingestuft. Nach neuen Medienberichten soll er aber noch während des Mordes 2006 in dem Café anwesend gewesen sein.
Einem Bewegungsprofil zufolge könnte er sogar bei sechs der neun Morde aus der Serie in der Nähe des Tatortes gewesen sein. Bei der Sitzung des Geheimdienstausschusses wurde dagegen gesagt, dass er an drei Tatorten war.



http://www.welt.de/politik/deutschland/article13718635/Verfassungsschuetzer-war-als-kleiner-Adolf-bekannt.html

Ich schau gerade, welche Morde mit eine Plastiktüte begangen wurden....

Gefunden in der http://de.wikipedia.org/wiki/Neonazi-Mordserie


Die Spurensicherung (http://de.wikipedia.org/wiki/Spurensicherung) ab dem vierten Tatort ergab, im Unterschied zu den vorherigen, dass keine Geschosshülsen vorgefunden wurden, auch in den folgenden Fällen nicht mehr. Man vermutete, dass die Täter nunmehr Plastiktüten um die Waffen hüllten, die zum einen die Hülsen auffangen konnten und zum anderen eine unauffällige Nutzung der Pistole ermöglichten.

Aber: Warum nutzt man eine Plastiktüte bei den Morden? Einerseits sagt man, man hätte immer die selbe Ceska genutzt, um ein Zeichen zu setzen. Und warum nutzt man dann aber eine Plastiktüte, damit die
Patronenhülsen nicht gefunden werden könnten, die auf die Waffe Rückschlüsse zulassen würde? Widerspricht sich doch.... Vorausgesetzt, man will nicht, dass eine bestimmte Waffe identifiziert wird.

Hier die Morde, bei dem eine Tüte benutzt wurde:

9. Halit Yozgat in Kassel
8. Mehmet Kubaşık in Dortmund
7. Theodoros Boulgarides in München
6. İsmail Yaşar in Nürnberg
5. Mehmet Turgut in München
und 4. Habil Kılıç auch in München.

Bei allen 6 Morden wurden keine Hülsen mehr gefunden.

Nochmal zur Erinnung: "Einem Bewegungsprofil zufolge könnte er sogar bei sechs der neun Morde aus der Serie in der Nähe des Tatortes gewesen sein."

Zeugenaussage:

Der Zeuge erwähnte auch eine Tüte, die der T.[emme] in der Hand gehabt haben soll. Er sagte noch, dass er diese Tüte bemerkt habe, als der Mann das Internet Cafe betrat. Wo er sie hingestellt hat, konnte er nicht sagen. Ob der Mann die Tüte beim Gehen wieder mitgenommen hat, konnte er auch nicht sagen.” (daseerste, panorama (http://daserste.ndr.de/panorama/polizeiakte101.pdf))

solaris
16.03.2013, 16:45
.
Allen diejenigen, die dieses Anzweifeln, oder das Anzweifeln in jeglicher Art und Ort andeuten, macht sich der vorsätzlichen Verschwörung strafbar.
Die LINKE hat gesprochen:basta:

Wie kann dieser restlos zerissene Haufen überhaupt noch einen einzigen gemeinsamen Ton herausbringen?
Der "Kampf gegen rechts" scheint das letzte gemeinsame zu sein,was den Haufen noch eint.

zu Elsässer:

-Elsässers Ansichten sind heute sehr gefragt in einer größer werdenden Szene von "Verschwörungstheoretikern". "Diese Leute deuten alles in der Welt als ein Ergebnis angeblicher Machenschaften angeblicher Geheimmächte", erläutert Kesselbauer. "Es ist verstörend, dass ein renommiertes Hotel dafür Räume zur Verfügung stellt."
-Beweise für seine Thesen hat Elsässer nicht. In der von ihm verantworteten Monatszeitschrift "Compact" werden bereits seit geraumer Zeit Informationen aus Medienberichten so aneinandergereiht, dass sie als Material für eine Verschwörungstheorie taugen – selbst wenn sich Informationen längst als falsch herausgestellt haben. "Es sieht so als, als würde das Thema NSU hier gezielt vermarktet werden", so Kesselbauern.
http://de.indymedia.org/2013/03/342425.shtml?c=on#c781508

wohl wieder ein paar Tüten zuviel geraucht!

verlinkt wir dort auf einen Artikel auf hagalil.com(schau,schau):


Nein, neu ist das alles wahrlich nicht. Originell sind höchstens andere "Erkenntnisse", die Elsässer seinem französischen Gesprächspartner verrät. In Washington bestehe nämlich eine Doppelherrschaft, die sich der Kontrolle von George Bush entziehe. Neokonservative wie Cheney, Rumsfeld und Wolfowitz bildeten den Gegenpart zum Präsidenten, "Männer, die verknüpft sind mit den Interessen der Petro- und Rüstungsindustrie". Sie wollten Chaos auf dem gesamten Globus herbeiführen, damit sich Waffen leichten und Öl teurer verkaufen lassen.
http://www.hagalil.com/01/de/Antisemitismus.php?itemid=221

und ich dachte bisher,daß das eine linke Position ist.Hauptsache alles zusammengemixt,wie es gerade passt.
Wie kann man sich in solchen Strukturen noch zurechtfinden?
werd mir mal 4 Wochen Nepal verordnen,auf den Himalaya steigen und in Ruhe alles noch mal neu überdenken.
Irre ist das!

Ironie off!

Ach,noch einer aus der Rubrik "Ironie"

http://faz.met.vgwort.de/na/9dd36af6363846a8b700b63d993066d9 Terrorzelle NSU Ein überschaubares Riesenverfahren


15.03.2013 · Sebastian Edathy empört sich über den angeblich zu kleinen Saal für den NSU-Prozess im Oberlandesgericht München. Dabei gibt es für die Raumwahl durchaus überzeugende Argumente.
http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/terrorzelle-nsu-ein-ueberschaubares-riesenverfahren-12116270-l1.html#comments

Kommentar daraus:


überschaubares Riesenverfahren

Man könnte den Prozess doch ohne weiteres ins Qlympiastadion verlegen. Es wäre dann nur noch zu klären, was zu tun ist, wenn nicht jeder Interessierte eine Eintrittskarte bekommt.

http://politikforen.net/images/smilies/volle_Punktzahl.gif

SAMURAI
16.03.2013, 16:57
Razzien in NRW Salafisten besaßen gleichen Waffentyp wie Neonazis (http://www.spiegel.de/politik/deutschland/nrw-salafisten-besassen-gleichen-waffentyp-wie-neonazi-a-889293.html)Zufall oder Plan? Bei den in Bonn festgenommenen Salafisten ist nach SPIEGEL-Information eine Ceska-Pistole gefunden worden - auch NSU-Mitglieder verwendeten diesen Waffentyp. mehr... (http://www.spiegel.de/politik/deutschland/nrw-salafisten-besassen-gleichen-waffentyp-wie-neonazi-a-889293.html)

Nach Information des SPIEGEL wurde in der Wohnung des Beschuldigten Marco G. in Bonn eine Pistole des tschechischen Herstellers Ceska, Kaliber 7,65 Millimeter, gefunden. Auch die Mitglieder des "Nationalsozialistischen Untergrunds" (NSU) bedienten sich bei ihrer Mordserie einer Ceska, Kaliber 7,65 Millimeter.

In Ermittlerkreisen ist wegen des Waffenfunds die Frage aufgetaucht, ob das radikalislamische Quartett bewusst diesen Waffentyp aussuchte, um die Mordserie der Neonazis mit eigenen Gewalttaten zu beantworten, oder ob die Salafisten zufällig diese Waffe wählten.



ich werde nachdenklich.

Nereus
16.03.2013, 17:02
Urteil im Prozeß um den "Aladin"-Mord vom 01.11.2011 in Oschatz/Sachsen. Mutmaßlicher Täter soll 5 Jahre hinter Gitter.
...
[Der Artikel und auch das Video sind recht interessant, viele Fragen bleiben offen.... Mein Gefühl sagt, dass hier etwas nicht richtig zusammenpaßt und dass die Geschichte um den sogenannten `NSU´ damit etwas zu tun hat. Zschäpe hat am 04.11. schließlich auch nach Autounfällen in Sachsen gesucht, sie muß wohl ihre Gründe gehabt haben.

Nicht NSU und Zschäpe, sondern die Ceska-Killer von der NATO-Ostflanke haben etwas damit zu tun, flüstert mir mein Hausgeist. (Aladin-Mord am 1.11. in Sachsen, Zschäpe hat jedoch erst am 4.11.11 um 12 Uhr nach „Autounfälle in Sachsen vom 3.11.11” im mdr gesucht). Oder hast Du nur das Ironie-Smilie vergessen?


ja,da passt etwas nicht zusammen-schon im Artikel:
In der Reihenfolge:
erst ist von einer Döbelner Pizzeria die Rede,dann von einem Döner-Imbiss
erst ist der Tattag Ende November 2011 terminiert und im letzten Absatz ist dann plötzlich von den Abendstunden des 1.11.2011 die Rede
und das in ein und demselben Artikel
strange!
Schlamperei,Panne,Versagen!

Auf keinen Fall ist eine Verbindung zum „Zwickauer-Trio” (gemäß "apabiz "Bekennervideo" ?) nachweisbar, wird von einem Staatsanwalt behauptet. Und zu dem/den wirklichen "Dönermörder/n"?

3.11.11 Nürnberger Nachrichten

Wieder ein Mord im Döner-Imbiss
Nürnberger Kripo prüft Verbindung der neuen Tat in Sachsen mit der alten Verbrechensserie
Nürnberg - Ist das der zehnte Fall? Auf den ersten Blick gibt es Parallelen zwischen der Ermordung eines Imbiss-Inhabers in Sachsen und der sogenannten Döner-Mordserie.
Am Dienstagabend, 1.11.11 es ist gegen 20 Uhr, betritt ein maskierter Mann im sächsischen Döbeln den Döner- und Pizza-Imbiss „Aladin“. Er zieht eine Waffe und feuert offenbar viermal auf den aus dem Libanon stammenden Inhaber.
http://www.nordbayern.de/nuernberger-nachrichten/nuernberg/wieder-ein-mord-im-doner-imbiss-1.1627546

Mord an Jamal Al Mortada

Am Donnerstag, dem 10. November 2011, bargen Polizeitaucher aus dem knietiefen Wassser der Mulde an der Brücke an der Rosa-Luxemburg-Straße beim Stadtbad. Gegen 11 Uhr fanden die Beamten mit Metaldetektoren das Magazin mit "scharfer Munition", kurz danach die Pistole. Ungefähr zwei Stunden später wurde dieses geborgen. Laut Polizeiangaben sind Fingerabdrücke auch nach Tagen im Wasser noch nachweisbar.
[..]
Allerdings ging die Staatsanwaltschaft zu keinem Zeitpunkt nicht von einem Zusammenhang zum Zwickauer Trio aus.
http://www.doebeln.net/wiki/Mord_an_Jamal_Al_Mortada

13.3.13 mdr:
Verteidiger: es war „ein herbei konstruiertes Urteil”
1. Video 1:14 min. Tatwaffe gefunden (ist aus dem Land, wo die Ceskas wachsen)
http://www.mdr.de/sachsen/doenerimbiss-mord-prozess100_zc-f1f179a7_zs-9f2fcd56.html

Nicht Sicher
16.03.2013, 17:18
Es wird immer lächerlicher!

Razzien in NRW: Salafisten besaßen gleichen Waffentyp wie Neonazis (http://www.spiegel.de/politik/deutschland/nrw-salafisten-besassen-gleichen-waffentyp-wie-neonazi-a-889293.html)


Hamburg - Die vier Salafisten, die wegen eines mutmaßlich geplanten Anschlags auf den Chef der rechtsextremen Splitterpartei Pro NRW festgenommen wurden, hatten sich eine Waffe mit hoher Symbolkraft besorgt.

Nach Information des SPIEGEL wurde in der Wohnung des Beschuldigten Marco G. in Bonn eine Pistole des tschechischen Herstellers Ceska, Kaliber 7,65 Millimeter, gefunden. Auch die Mitglieder des "Nationalsozialistischen Untergrunds" (NSU) bedienten sich bei ihrer Mordserie einer Ceska, Kaliber 7,65 Millimeter.

Hellangel
16.03.2013, 17:42
Razzien in NRW Salafisten besaßen gleichen Waffentyp wie Neonazis (http://www.spiegel.de/politik/deutschland/nrw-salafisten-besassen-gleichen-waffentyp-wie-neonazi-a-889293.html)

Zufall oder Plan? Bei den in Bonn festgenommenen Salafisten ist nach SPIEGEL-Information eine Ceska-Pistole gefunden worden - auch NSU-Mitglieder verwendeten diesen Waffentyp. mehr... (http://www.spiegel.de/politik/deutschland/nrw-salafisten-besassen-gleichen-waffentyp-wie-neonazi-a-889293.html)

Nach Information des SPIEGEL wurde in der Wohnung des Beschuldigten Marco G. in Bonn eine Pistole des tschechischen Herstellers Ceska, Kaliber 7,65 Millimeter, gefunden. Auch die Mitglieder des "Nationalsozialistischen Untergrunds" (NSU) bedienten sich bei ihrer Mordserie einer Ceska, Kaliber 7,65 Millimeter.

In Ermittlerkreisen ist wegen des Waffenfunds die Frage aufgetaucht, ob das radikalislamische Quartett bewusst diesen Waffentyp aussuchte, um die Mordserie der Neonazis mit eigenen Gewalttaten zu beantworten, oder ob die Salafisten zufällig diese Waffe wählten.

Wenn die Ceska eine 83er ist und einen verlängerten Lauf hat, dann wüssten wir ja nun, wo die übrigen 8 Ceskas so sind, die man ja sehnlich vermisst....

sibilla
16.03.2013, 18:17
:hmm::intelligenz:

:top:

michkurzeinmisch:

beispiel: in 9 fällen kann es die gleiche, muß aber nicht die selbe waffe sein.

richtig so?

grüßle s.

solaris
16.03.2013, 18:18
In Ermittlerkreisen ist wegen des Waffenfunds die Frage aufgetaucht, ob das radikalislamische Quartett bewusst diesen Waffentyp aussuchte, um die Mordserie der Neonazis mit eigenen Gewalttaten zu beantworten, oder ob die Salafisten zufällig diese Waffe wählten.

wer war doch gleich der V-Mann-Führer,der gleichzeitig jeweils 3 V-Männer in der rechtsextremen,sowie in der islamistischen Szene führte?
Und jetzt kann man sagen,sie hatten die gleiche Waffe,jedoch nicht diesselbe.

interessant auch die Stelle im Spon:


Ein Dialog unter den Verdächtigen Enea B. und Marco G. im Auto führte nach SPIEGEL-Information zur Entscheidung für die Festnahme. So befanden sich beide bereits in der Straße, in der Pro-NRW-Chef Markus Beisicht wohnt. "Das ist sein Wagen, der steht immer draußen, letztes Mal auch", sagte einer der beiden. Und dann hieß es zwischen den beiden: "Die fühlen sich alle sicher und rechnen nicht damit. Es könnte passieren, wenn er morgen zur Arbeit fährt. Das heißt, er steigt morgen früh ein, es könnte sein, wenn er morgen zur Arbeit fährt."
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/nrw-salafisten-besassen-gleichen-waffentyp-wie-neonazi-a-889293.html

Kann man natürlich nur wissen,wenn der Außenlautsprecher des Wagens der Salafisten eingeschaltet ist!
Preisfrage: Wer der beiden Salafistas ist wohl der verwanzte V-Mann?

Nereus
16.03.2013, 18:49
Ceskas for Turkey

Die beliebte Pistole CS 83 Kal. 7.65 mm für Türken und andere Orientvölker wird von der tschechischen Waffenfirma Ceska nicht mehr angeboten. Dafür können jetzt zur Wahrnehmung der traditionellen moslemischen Kultur der Ehren- und Blutrachejustiz 9 mm Ceskas neuerer Baureihe geordert werden.

http://www.czub.cz/en/catalog/79-pistols-cz/P-TUR/CZ_85_B_TR.aspx

„Nicht steinigen – schießen mit Ceskas!”

Sprecher
16.03.2013, 18:54
Frisch im Elsässer-Blog gelesen: Das System schlägt zurück:


http://juergenelsaesser.wordpress.com/2013/03/14/ken-jebsenjurgen-elsasser-neonazis-v-manner-und-agenten/

Beitrag von zensurnixgut lesen, wo von Antifa-Attacken auf die heute geplante Veranstaltung “Operation NSU: Neonazis, V-Männer und Agenten” mit Jürgen Elsässer im Marriott-Hotel gesprochen wird. Folgender Link zum linksextremen indymedia-Blog:


http://de.indymedia.org/2013/03/342453.shtml


Elsässer schreibt in einem Beitrag weiter unten, daß die Veranstaltung staffindet, aber anscheinend wie von der Antifa beklagt in einer anderen Location.

Was hier als Verdacht geäußert wurde, bestätigt sich nun anschaulich: Die Antifa ist nicht nur ein staatlich gehätschelter Verein von Linksextremen und Chaoten, sondern wird gezielt als eine rote SA benutzt, um damit an den geltenden Gesetzen und verfassungsmäßig verbrieften Rechten vorbei auf unliebsame Leute politischen Druck bis hin zum offenen Terror auszuüben. Entweder direkt über die V-Leute in den Antifa-Zentren, oder über Bande, indem man denen entsprechende Infos über diese Leute und deren Aktivitäten zuspielt, mit den Wünschen hinsichtlich der Verfahrensweise mit den "Zielpersonen".

Eigentlich war das zu erwarten gewesen. Daran siehst Du, mit welchen Methoden schon im Vorfeld des "NSU"-Prozesses gearbeitet wird und unter welchem Druck Leute wie Elsässer stehen. Es ist nicht ganz so einfach mit der Wahrheit, wie es scheint.

Die selten dämlichen Antifanten halten sich aber für die total mutigen Widerstandskämpfer und Staatsfeinde. Hierzuforum nennen sie sich ja gerne "bullenbeisser" usw. :D

Sprecher
16.03.2013, 18:58
http://de.indymedia.org/2013/03/342425.shtml?c=on#c781508

wohl wieder ein paar Tüten zuviel geraucht!

verlinkt wir dort auf einen Artikel auf hagalil.com(schau,schau):


Überrascht Dich das wirklich?

bio
16.03.2013, 19:01
Wenn die Ceska eine 83er ist und einen verlängerten Lauf hat, dann wüssten wir ja nun, wo die übrigen 8 Ceskas so sind, die man ja sehnlich vermisst....

Wurde nur eine begrenzte Anzahl von Ceska, Kaliber 7,65 Millimeter mit verlängerten Lauf angefertigt? Bevor man das an der gefundenen Ceska nicht weiß, kann man eigentlich nichts sagen, oder?

Was ich auch interessant finde ist, dass die Tatwaffe für den Mord am 01.11.2011 in Tschechin gekauft wurde, war es etwa auch eine Ceska, Kaliber 7,65 Millimeter? Der Haupt-Täter wäre "möglicherweise" in den Irak geflüchtet. Mevlüt Kar wird auch per Haftbefehl gesucht, ist aber in die Türkei geflüchtet.

Das wäre schon eine ziemliche Zufalls-Serie.

Quo vadis
16.03.2013, 19:03
Wenn die Ceska eine 83er ist und einen verlängerten Lauf hat, dann wüssten wir ja nun, wo die übrigen 8 Ceskas so sind, die man ja sehnlich vermisst....

Ceskas hat der Staatsschutz scheinbar wie die kölner Jecken Kamelle- muß alles unters Volk.

http://de.academic.ru/pictures/dewiki/75/Kamelle-1.jpg


http://www.emok.tv/wp-content/2008/04/kinderwaffen-2.thumbnail.jpg

Quo vadis
16.03.2013, 19:09
Wurde nur eine begrenzte Anzahl von Ceska, Kaliber 7,65 Millimeter mit verlängerten Lauf angefertigt? Bevor man das an der gefundenen Ceska nicht weiß, kann man eigentlich nichts sagen, oder?

Was ich auch interessant finde ist, dass die Tatwaffe für den Mord am 01.11.2011 in Tschechin gekauft wurde, war es etwa auch eine Ceska, Kaliber 7,65 Millimeter? Der Haupt-Täter wäre "möglicherweise" in den Irak geflüchtet. Mevlüt Kar wird auch per Haftbefehl gesucht, ist aber in die Türkei geflüchtet.

Das wäre schon eine ziemliche Zufalls-Serie.

Dass man die Dönerwaffe gefunden hat, fußt einzig auf Angaben des Staates. Wenn der Fall lanciert sein sollte-und dafür spricht einfach alles, dann ist das ausführende Organ der Staat, nur er hat ein Interesse, außer ihm kann niemand diese Mechanismen lostreten.

Karl_Murx
16.03.2013, 19:14
Wenn die Ceska eine 83er ist und einen verlängerten Lauf hat, dann wüssten wir ja nun, wo die übrigen 8 Ceskas so sind, die man ja sehnlich vermisst....

Würde mich auch mal interessieren. Denn irgendwie bekomme ich bei dieser Islamistengruppe, wie im Fall der Sauerlandbomber, inzwischen mehr und mehr das Gefühl, daß auch hier der Verfassungsschutz seine Hände im Spiel hatte. Die Festnahmen kamen zeitlich dem CSU-Innenminister Friedrich jedenfalls sehr gelegen, um kurz vor den Wahlen seine energische Bekämpfung der islamistischen Bedrohung demonstrieren zu können.

Was die Ceska selbst betrifft, so war sie schon früher in diesen Kreisen eine beliebte Tatwaffe. Sie ist eine einfache Pistole, leicht zu handhaben und recht zuverlässig. Außerdem sind die Ceskas nach dem Zusammenbruch des Ostblocks weit verbreitet und darum leicht zu bekommen. Von dieser Sonderedition der Ceska 83 mit Aufsatz für Schalldämpfer wurden insgesamt nur 55 Stück hergestellt. 8 davon hat das BKA (angeblich) noch nicht verorten können. Kein Mensch weiß, ob das stimmt und woher die Mordwaffen im Fall der Dönermorde (da sprach der Abschlußbericht der türkischen Kriminalbehörden an das BKA insgesamt von 3 verschiedenen Ceskas) tatsächlich stammten.

Sprecher
16.03.2013, 19:20
Ceskas hat der Staatsschutz scheinbar wie die kölner Jecken Kamelle- muß alles unters Volk.

http://de.academic.ru/pictures/dewiki/75/Kamelle-1.jpg


http://www.emok.tv/wp-content/2008/04/kinderwaffen-2.thumbnail.jpg

Die Salafisten dürften wohl genauso VS-durchsetzt sein wie die pöhsen "Nazis".
Vor allem biodeutsche Konvertiten sind hier verdächtig, deren Aufgabe ist es wohl die Islamisierung als ein von der Masseneinwanderung trennbares Phänomen darzustellen.

Sprecher
16.03.2013, 19:22
Würde mich auch mal interessieren. Denn irgendwie bekomme ich bei dieser Islamistengruppe, wie im Fall der Sauerlandbomber, inzwischen mehr und mehr das Gefühl, daß auch hier der Verfassungsschutz seine Hände im Spiel hatte. Die Festnahmen kamen zeitlich dem CSU-Innenminister Friedrich jedenfalls sehr gelegen, um kurz vor den Wahlen seine energische Bekämpfung der islamistischen Bedrohung demonstrieren zu können.


Nur Pro-NRW zum Mehrtürer-Status zu verhelfen passt dabei nicht so ganz. Andererseits ist es bis zu den nächsten NRW-Wahlen ja noch ewig hin bis dahin ist die Chose sicher wieder vergessen.

Quo vadis
16.03.2013, 20:22
Nur Pro-NRW zum Mehrtürer-Status zu verhelfen passt dabei nicht so ganz. Andererseits ist es bis zu den nächsten NRW-Wahlen ja noch ewig hin bis dahin ist die Chose sicher wieder vergessen.

Die Ermordung von Beisicht ist denen schon reine Herzensangelegenheit, Salafis auf der ganzen Welt machen es ja vor, warum "demokratisch" diskutieren wenn man ganz im Mohammedstyle den Gegner einfach umlegen kann und dann nie wieder von ihm hört. Der Staat mußte hier einfach abwägen den Mord an Besicht hinzunehmen, oder eben zu verhindern. Man hat sich für Option 2 entschieden.

Nereus
17.03.2013, 02:17
.... "Nach Angaben des Verfassungsschutzes wurden "aufgrund eines Missverständnisses dabei auch die für das Landesarchiv bestimmten Akten zur Vernichtung ausgeheftet." Dabei handelte es sich um Vorgänge zu "Horst Mahler"...

Die geschredderten Akten wären eventuell für den NSU-Untersuchungsausschuss des Bundestages von Interesse gewesen wären. Der Verfassungsschutz sprach von einem bedauerlichen Versehen. "Es gibt keine Anhaltspunkte, dass die Akten irgendeinen NSU-Bezug hatten", sagte eine Sprecherin."
http://www.morgenpost.de/berlin-aktuell/article110699136/Verfassungsschutz-vernichtete-NSU-Akten-in-Berlin.html

Der mußte geschreddert werden. Jedenfalls sagt man es, damit da keiner Akteneinsicht nehmen kann und vieleicht verwirrt wird.
Er ist ein geistiger Mensch, dessen philosophische Lehre von den NPD-Leuten kaum verstanden und noch weniger aufgenommen wurde. Vermute ich mal.

Hinwise, was verborgen gehalten werden soll, schwirren noch im Internet umher.
Google findet etwas dazu unter dieser Wortkombination:

Mahler was vernünftig ist das ist wirklich PDF

Aber Achtung! Frei nach Valentin Falin über die sowjetische Geheimhaltungspraxis und Vermerke im Archivwesen, muß gesagt werden:
„Vor dem Lesen vernichten!”

Nereus
17.03.2013, 02:58
.... Denkt man darüber nach, dieses System zu Ändern, wird man als Klassenfeind 1. Güte abgestempelt, beobachtet und womöglich kalt gestellt.

Warum willst Du es denn ändern? Das machen doch schon andere in ihrem Sinne. Wir leben gerade in einer heimlichen Revolution. Der gesamte Faden ist doch schon ein Hinweise dazu.

Versuche mal die redende Symbolik des linksalternativen apabiz Archivs, welches die Vermarktungsrechte am „NSU-Bekennervideo” hält, zu deuten!

Wer nicht an den NSU-Popanz glauben will, wird nicht als „Klassenfeind”, sondern bald als „Konterrevolutionär” verfolgt werden.

Nereus
17.03.2013, 04:02
... Der "Kampf gegen rechts" scheint das letzte gemeinsame zu sein, was den Haufen noch eint.

zu Elsässer:

Beweise für seine Thesen hat Elsässer nicht. In der von ihm verantworteten Monatszeitschrift "Compact" werden bereits seit geraumer Zeit Informationen aus Medienberichten so aneinandergereiht, dass sie als Material für eine Verschwörungstheorie taugen – selbst wenn sich Informationen längst als falsch herausgestellt haben. "Es sieht so als, als würde das Thema NSU hier gezielt vermarktet werden", so Kesselbauern.
http://de.indymedia.org/2013/03/342425.shtml?c=on#c781508

wohl wieder ein paar Tüten zuviel geraucht!

verlinkt wir dort auf einen Artikel auf hagalil.com:


Neokonservative wie Cheney, Rumsfeld und Wolfowitz bildeten den Gegenpart zum Präsidenten, "Männer, die verknüpft sind mit den Interessen der Petro- und Rüstungsindustrie". Sie wollten Chaos auf dem gesamten Globus herbeiführen, damit sich Waffen leichten und Öl teurer verkaufen lassen.
http://www.hagalil.com/01/de/Antisemitismus.php?itemid=221

und ich dachte bisher, daß das eine linke Position ist. ... alles zusammengemixt,wie es passt.
Wie kann man sich in solchen Strukturen noch zurechtfinden?
werd mir mal 4 Wochen Nepal verordnen, auf den Himalaya steigen und in Ruhe alles noch mal neu überdenken....

Nein, bleib hier!
Warum muß ich plötzlich bei Tüte und Nepal an die bekannte Kadmandu-Reisende Tütling, oder so ähnlich, denken?

Zu den Großvermarktern Baumgärtner, Rabe und Konsorten und die ganze SPIEGELlei sagt der Elsässer-Anpinkler Kesselbauern gar nichts?

Halligalli ist kein linker Blog. Wenn Elsässer den „Veloceraptor” Wolfowitz und die internationale Großfinanz kritisiert, hat er
doch vom KB bis zur FAZ Symphatien:

Veloceraptor
»Beweise. Einige Gegner des Kriegs in Afghanistan sagen, für die Beteiligung Usama Bin Ladins an den Anschlägen vom 11. September seien bisher keine Beweise vorgelegt worden. Wenn es welche gäbe, hätte man davon erfahren. Und überhaupt: Die Vereinigten Staaten hätten ohnehin nur nach einem Vorwand gesucht, endlich in Afghanistan einzugreifen. Zu wichtig sei der Zugang zu den kaspischen Öl- und Gasvorräten. Solche vuIgäre geopolitische Argumentation ist nicht nur in linken Kreisen verbreitet, auch in konservativen Zirkeln findet sie Glauben: man fühlt sich damit in Kontakt mit den „harten Tatsachen" der Realpolitik, die der Öffentlichkeit immer verschwiegen würden.
Nur der Nato-Rat kennt die Beweise, die den Krieg legitimieren. Überbracht hat sie am 26. September einer der wichtigen Strategen im amerikanischen Verteidigungsministerium, der stellvertretende Verteidigungsminister Paul Wolfowitz. Die Bezeichnung „Falke“ tue ihm Unrecht, sagen seine Freunde. Sie nennen ihn deshalb Veloceraptor – nach einer Spezies von Sauriern, bei denen sich eine Intelligenz mit Jagdinstinkt paart. In Steven Spielbergs 1993 gedrehten Film „Jurassic Parc" gehört Veloceraptor zu den geklonten Dinosauriern, die in einem Vergnügungspark hinter hohen Elektrozäunen gehalten werden und später eine Menge Unheil anrichten. Seine Intelligenz trainierte Wolfowitz an der Cornell-Universität, wo er 1965 in Mathematik abschloß und an der Universität von Chikago, wo er 1972 im Fach Politologie promovierte. Ob er dort vielleicht in die Schule von Leo Strauss ging, ist ungewiß. Nach dem elften prägte er das Wort, man dürfe im Krieg gegen den Terrorismus nicht zögern, mit Staaten zu (?) „Schluß zu machen". Damit dies nicht als Mordlust ausgelegt würde, erläuterte er später: Gemeint sei, daß man Staaten hindern müsse, terroristische Gruppen zu unterstützen.

Außenminister Colin Powell ist schon seit den Tagen des Golfkrieges sein Gegner. Wolfowitz sprach sich damals dafür aus, Saddam Hussein bis nach Bagdad zu verfolgen. Powell verhinderte dies. Nicht verhindern konnte er Wolfowitz’ Ernennung zum stellvertretenden Verteidigungsminister im März diesen Jahres. Seit dem Beginn des Krieges hat Wolfowitz die Aufgabe, ein Gegengewicht zum gemäßigten Colin Powell zu bilden: Reptilienhirn gegen Neokortex. Powell konzentrierte sich, darauf die Taliban zu entmachten, Al-Qaida auszuschalten und Bin Ladin zu ergreifen: Dies sind die greifbaren Ziele eines begrenzten Krieges. WoIfowiz dagegen brachte mit Hinweis auf Raketen und biologische Waffen immer wieder den Irak als mögliches neues Kriegsziel ins Spiel. Hier ist in seinen Augen immer noch eine Rechnung offen. Und die Gelegenheit ist da. Präsident Bush konnte sich im Spielraum zwischen diesen Positionen elastisch hin und her bewegen. Seit der Krieg in Afghanistan jedoch so unerwartete Fortschritte macht, kommen die Instinkte des Reptilienhirns wieder hoch. Das Monster Saddam erhebt sein Haupt. Bush sagte am Erntedanktag, die Vereinigten Staaten würden das Böse in den kommenden Jahren in der ganzen Welt besiegen.
CHRISTOPH ALBRECHT«
FAZ vom 23.11.01, S. 58

Nereus
17.03.2013, 05:10
Warum von Islamisten und Orientalen beim Morden hauptsächlich Ceska-Pistolen benutzen werden, will ich mal versuchen zu erklären.


Es wird immer lächerlicher!
....Razzien in NRW: Salafisten besaßen gleichen Waffentyp wie Neonazis


.... Was ich auch interessant finde ist, dass die Tatwaffe für den (Aladin-)Mord am 01.11.2011 in Tschechin gekauft wurde, war es etwa auch eine Ceska, Kaliber 7,65 Millimeter? Der Haupt-Täter wäre "möglicherweise" in den Irak geflüchtet. Mevlüt Kar wird auch per Haftbefehl gesucht, ist aber in die Türkei geflüchtet.
Das wäre schon eine ziemliche Zufalls-Serie.


..... Islamistengruppe, wie im Fall der Sauerlandbomber,... islamistischen Bedrohung...
Was die Ceska selbst betrifft, so war sie schon früher in diesen Kreisen eine beliebte Tatwaffe. Sie ist eine einfache Pistole, leicht zu handhaben und recht zuverlässig. Kein Mensch weiß... woher die Mordwaffen im Fall der Dönermorde (da sprach der Abschlußbericht der türkischen Kriminalbehörden an das BKA insgesamt von 3 verschiedenen Ceskas) tatsächlich stammten.


Ceskas for Turkey
Die beliebte Pistole CS 83 Kal. 7.65 mm für Türken und andere Orientvölker wird von der tschechischen Waffenfirma Ceska nicht mehr angeboten. Dafür können jetzt zur Wahrnehmung der traditionellen moslemischen Kultur der Ehren- und Blutrachejustiz 9 mm Ceskas neuerer Baureihe geordert werden.
http://www.czub.cz/en/catalog/79-pistols-cz/P-TUR/CZ_85_B_TR.aspx

„Nicht steinigen – schießen mit Ceskas!”

Die Ceska-Vorliebe der Orientalen ist wohl kein Werbeerfolg der Waffenfirma, sondern hat einen religiösen
Hintergrund. Der Verdacht, von Hindus und Moslimen, beim Waffengebrauch mit „unkoscheren” Fetten und Ölen in Berührung zu kommen, hat schon Aufstände ausgelöst.

Kulturgegensätze http://de.metapedia.org/m/images/b/be/Vereshchagin-Blowing_from_Guns_in_British_India.jpg

Sepoy-Aufstand

Vordergründiger Auslöser war das Gerücht, daß die Papierpatronen des neu eingeführten Enfield-Gewehrs mit Schweinefett imprägniert waren. Als sich dann bei einer Schießübung eine ganze Formation, neunzig Mann, weigerte, die Patronen zu berühren, wurde sie vor ein Kriegsgericht gestellt und zu zehn Jahren Gefängnis verurteilt. Am nächsten Tage schon meuterte die gesamte Garnison, befreite die Gefangenen, tötete ihre englischen Offiziere und marschierte nach Delhi, wo sich ihr die mohammedanische Bevölkerung anschloss.
http://de.metapedia.org/wiki/Sepoy-Aufstand

Rindertalg und Schweineschmalz:
http://de.wikipedia.org/wiki/Indischer_Aufstand_von_1857#Ausl.C3.B6ser

Die Ceskas for Turkey mit einer TR-Markierung (klick) (http://www.czub.cz/en/catalog/79-pistols-cz/P-TUR/CZ_85_B_TR.aspx) sind ohne Verwendung von Tierölen, Knochenfetten, Schweineschmalz und Rinderfett hergestellt, montiert und verpackt worden.


Knochenöl ist ein tierischer Rohstoff, der aus den Knochen von Rindern gewonnen wird. Es wird als Schmiermittel in der Industrie verwendet und kommt bei der Seifenherstellung zum Einsatz.

Tierfett
http://de.wikipedia.org/wiki/Tierfett


Knochenöl wurde früher wohl aus der Tierverwertung gewonnen, in meiner Lehrzeit nahm man es auch zum Gewindeschneiden, an den strengen Geruch kann ich mich immer noch erinnern. Probiers mal mit einem dünnen Spindelöl, wie es an hochdrehenden Schleifspindeln von Werkzeugmaschinen verwendet wird. http://88261.forumromanum.com/member/forum/forum.php?action=std_show&entryid=1092449345&USER=user_88261&threadid=2

fatalist
17.03.2013, 05:54
Bedenke doch einfach mal die Rechtslage. Die Opfer wurden nach der NSU-Geburt am 04.11.11 weißgewaschen, ranghohe BRD-Politiker hatten sich für die vorangegangenen Anschuldigungen entschuldigt. Würde Elsässer also die Opfer weiterhin im kriminellen Milieu verorten, könnte eine türkische Strafanzeige die Konfiszierung seines Compact-Heftes auslösen....

kd
Über diese Brücke gehe ich nicht, kd. No way.

Elsässer hat gesagt, dass die Weigerung der Opfer, Straftaten zu begehen, ihren Mord verursacht habe.
Das ist Bullshit, Lüge, und es ist unnötig: Elsässer hätte a) gar nix dazu sagen können; b) die Verdächtigungen gegen die Mordopfer VOR dem 4.11.11 klar "als an den Haaren herbeibezogen" bezeichnen können; c) auf den Widerspruch vor/nach dem 4.11.2011 hinweisen können.

Elsässer hat aber eine völlig neue, unbewiesene "Wahrheit" verkündet.
Das macht ihn unglaubwürdig, den Türken schw...lutscher ;)

fatalist
17.03.2013, 06:00
Aber: Warum nutzt man eine Plastiktüte bei den Morden? Einerseits sagt man, man hätte immer die selbe Ceska genutzt, um ein Zeichen zu setzen. Und warum nutzt man dann aber eine Plastiktüte, damit die
Patronenhülsen nicht gefunden werden könnten, die auf die Waffe Rückschlüsse zulassen würde? Widerspricht sich doch.... Vorausgesetzt, man will nicht, dass eine bestimmte Waffe identifiziert wird.
:appl:
Das widerspricht sich ebenso wie "Hütte anzünden aber Bekennervideos verschicken".

Es war nicht immer dieselbe Ceska, das wäre meine These. Das BKA gibt eine Gewissheit vor, die es gar nicht untermauern kann.


Hier die Morde, bei dem eine Tüte benutzt wurde:

9. Halit Yozgat in Kassel
8. Mehmet Kubaşık in Dortmund
7. Theodoros Boulgarides in München
6. İsmail Yaşar in Nürnberg
5. Mehmet Turgut in München
und 4. Habil Kılıç auch in München.

Bei allen 6 Morden wurden keine Hülsen mehr gefunden.

Bei den ersten Morden gab es 2 Tatwaffen und es gab Hülsen, und es gab die andere Munition?
Das wäre ja der Hammer!


Nochmal zur Erinnung: "Einem Bewegungsprofil zufolge könnte er sogar bei sechs der neun Morde aus der Serie in der Nähe des Tatortes gewesen sein."

Zeugenaussage:

Sauber!

Geronimo
17.03.2013, 06:04
Warum von Islamisten und Orientalen beim Morden hauptsächlich Ceska-Pistolen benutzen werden, will ich mal versuchen zu erklären.









Die Ceska-Vorliebe der Orientalen ist wohl kein Werbeerfolg der Waffenfirma, sondern hat einen religiösen
Hintergrund. Der Verdacht, von Hindus und Moslimen, beim Waffengebrauch mit „unkoscheren” Fetten und Ölen in Berührung zu kommen, hat schon Aufstände ausgelöst.

Kulturgegensätze http://de.metapedia.org/m/images/b/be/Vereshchagin-Blowing_from_Guns_in_British_India.jpg

Sepoy-Aufstand

http://de.metapedia.org/wiki/Sepoy-Aufstand

Rindertalg und Schweineschmalz:
http://de.wikipedia.org/wiki/Indischer_Aufstand_von_1857#Ausl.C3.B6ser

Die Ceskas for Turkey mit einer TR-Markierung (klick) (http://www.czub.cz/en/catalog/79-pistols-cz/P-TUR/CZ_85_B_TR.aspx) sind ohne Verwendung von Tierölen, Knochenfetten, Schweineschmalz und Rinderfett hergestellt, montiert und verpackt worden.



Tierfett
http://de.wikipedia.org/wiki/Tierfett

http://88261.forumromanum.com/member/forum/forum.php?action=std_show&entryid=1092449345&USER=user_88261&threadid=2

Kompletter Unfug. die Sache mit dem Sepoy-Aufstand, also was du da schreibst. Es ging um Rinderfett an den Kartuschen, die mit den Zähnen aufgerissen werden mussten. Und das passte den Hindus nun mal nicht in ihr Weltbild. Die Sepoys waren Hindus.

Es ist wirklich beklagenswert, wie das Allgemeinwissen in diesem Land gegen Null tendiert. Schlimm!

fatalist
17.03.2013, 06:09
Auf keinen Fall ist eine Verbindung zum „Zwickauer-Trio” (gemäß "apabiz "Bekennervideo" ?) nachweisbar, wird von einem Staatsanwalt behauptet. Und zu dem/den wirklichen "Dönermörder/n"?
Das "Bekennervideo" war schon lange fertig, der Countdown zum Showdown am 4.11. lief bereits, daher konnte der Mord am 1.11. natürlich nicht mehr im Video untergebracht werden.
Ist doch klar.

Die wahren Dönermörder waren die Salafisten. Wer hätte das gedacht? Ich bin verwirrt.

fatalist
17.03.2013, 06:11
Wenn die Ceska eine 83er ist und einen verlängerten Lauf hat, dann wüssten wir ja nun, wo die übrigen 8 Ceskas so sind, die man ja sehnlich vermisst....
LOL, aber nur dann, wenn man an diese Geschichte von den 8 Schweizer Ceskas glaubt ;)
Nix für ungut.

fatalist
17.03.2013, 06:25
Dass man die Dönerwaffe gefunden hat, fußt einzig auf Angaben des Staates. Wenn der Fall lanciert sein sollte-und dafür spricht einfach alles, dann ist das ausführende Organ der Staat, nur er hat ein Interesse, außer ihm kann niemand diese Mechanismen lostreten.
:gp: Dem BKA ist nicht zu trauen, da Teil des Tiefen Staates, und schon 1998 Teil der NSU-Verschwörung. Es war ein BKA-Staatsschutzmann, Michael Brümmendorf, der die Telefonlisten nach der Garagen-Razzia verschwinden liess, gemeinsam mit dem LKA-Staatsschutzchef. Das muss man im Hinterkopf haben...


Würde mich auch mal interessieren. Denn irgendwie bekomme ich bei dieser Islamistengruppe, wie im Fall der Sauerlandbomber, inzwischen mehr und mehr das Gefühl, daß auch hier der Verfassungsschutz seine Hände im Spiel hatte.
Sorry, aber Du bekommst langsam das Gefühl? Da bist Du aber "etwas" spät dran ;)

Die Sauerlandbomber wurden erst vom Geheimdienst (welcher???) überhaupt auf die Idee gebracht, die USA-Soldaten in Deutschland zu bekämpfen, als sie im Terrorcamp waren. In Wasiristan. Auch die Zünder, nicht funktionsfähig, bekamen sie vom Spitzel Mevlüt Kar. Und sie wurden in der BRD monatelang überwacht und bemerkten das sogar.

Sauerlandbomber, Kofferbomber, Bonner Bomber... immer dasselbe Spiel.



Was die Ceska selbst betrifft, so war sie schon früher in diesen Kreisen eine beliebte Tatwaffe. Sie ist eine einfache Pistole, leicht zu handhaben und recht zuverlässig. Außerdem sind die Ceskas nach dem Zusammenbruch des Ostblocks weit verbreitet und darum leicht zu bekommen. Von dieser Sonderedition der Ceska 83 mit Aufsatz für Schalldämpfer wurden insgesamt nur 55 Stück hergestellt. 8 davon hat das BKA (angeblich) noch nicht verorten können. Kein Mensch weiß, ob das stimmt und woher die Mordwaffen im Fall der Dönermorde (da sprach der Abschlußbericht der türkischen Kriminalbehörden an das BKA insgesamt von 3 verschiedenen Ceskas) tatsächlich stammten.
Ganz wichtiger Punkt: Wir können die Geschichten glauben, oder eben nicht.
Überprüfen/widerlegen kann sie niemand, höchstens jemand von einem LKA-Labor.
Das könnte ihm aber teuer zu stehen kommen.

fatalist
17.03.2013, 06:43
Elsässer verarscht die ANTIFA:


George Orwell hat einmal gesagt: „Journalismus heißt, etwas zu drucken, von dem jemand will, dass es nicht gedruckt wird. Alles andere ist Public Relations.“ Diesem Journalismus fühlt sich COMPACT verpflichtet: „Etwas zu drucken, von dem jemand will, dass es nicht gedruckt wird.“ Damit wissen Sie auch, warum wir heute Abend das Hotel wechseln mussten: Es gibt Leute, die nicht wollen, dass wir eigene und unabhängige Ermittlungen zu den NSU-Morden anstellen und damit an die Öffentlichkeit gehen. Es gibt Leute, die wollen, dass sich alle Medien als Pubic Relations-Organe von Staat und Geheimdiensten verhalten. Der Druck auf die freie Meinungsäußerung in diesem Land hat ungeheure Ausmaße erreicht. Diejenigen, die heuchlerisch die früher ehrenvolle Fahne des Antifaschismus entführt haben, wollen selbst eine Meinungsdiktatur mit faschistischen Zügen errichten.
http://juergenelsaesser.wordpress.com/2013/03/17/130-leute-bei-compact-veranstaltung-zum-nsu-phantom/#more-5346

Die ANTIFA als Werkzeug des Tiefen Staates der BRD, das hat doch was. Es stinkt nach Unterwanderung, Lenkung der Antifa durch V-Leute des Inlandsgeheimdienstes BfV.

Gut zu wissen, das erklärt nämlich sehr sehr Vieles, was immer widersprüchlich schien.

fatalist
17.03.2013, 08:02
Wenn die Ceska eine 83er ist und einen verlängerten Lauf hat, dann wüssten wir ja nun, wo die übrigen 8 Ceskas so sind, die man ja sehnlich vermisst....
Zement mal! Es wurden doch angeblich 55 dieser Ceskas produziert, und angeblich gingen 24 in die Schweiz, und 30 gingen an... Behörden in der BRD? Oder doch an die STASI?
Temme war doch VS-Beamter in Hessen. War die Ceska von Anfang an bei ihm?
Waren das (umgewidmete) GLADIO-Waffen?

Wo war Temme eigentlich am 4.11.2011???


Anderer Aspekt: kennste das hier?

Napp, Karl schrieb am 18. Februar 2013 um 10:23 (http://www.kybeline.com/2013/02/17/wie-turkisch-ist-die-nsu/#comment-58886):
Nach dieser Medienanalyse, die uns Kollege Feinberg hier vorgelegt hat, sieht die Sache , zumindest für mich, wie folgt aus :


1. Zschäpe war Informant des VS. Bekam nach dem Mord an Mundlos und Böhnhardt kalte Füße und zwar aus Angst vor dem VS oder sonst einem Geheimdienst und stellte sich der Polizei.


2. Böhnhardt und Mundlos wurden mit einem Gewehr erschossen. Kein Selbstmord. Der Wohnwagen wurde angezündet.


3. Die beiden haben niemand umgelegt, sondern allenfalls 3 Banken ausgeraubt.


4. Alle Opfer waren entweder in Rauschgift - oder - Geldwäsche - oder illegales Glücksspiel verwickelt.


5. Der Mord an der Polizistin Kiesewetter wurde von den Dreien nicht verübt, sondern hat einen ganz anderen Hintergrund. Kann sogar eine Verwechslung sein.



Die ganze Story wurde vom deutschen und türkischen Geheimdienst zusammengeschustert, um zum einen umfangreiche Türk. und kurdische Schweinereien zu vertuschen und zum anderen, um den Deutschen einen gepflegten Naziskandal unterzujubeln.
http://www.kybeline.com/2013/02/17/wie-turkisch-ist-die-nsu/

Hellangel
17.03.2013, 09:24
Warum willst Du es denn ändern? Das machen doch schon andere in ihrem Sinne. Wir leben gerade in einer heimlichen Revolution. Der gesamte Faden ist doch schon ein Hinweise dazu.

Versuche mal die redende Symbolik des linksalternativen apabiz Archivs, welches die Vermarktungsrechte am „NSU-Bekennervideo” hält, zu deuten!

Wer nicht an den NSU-Popanz glauben will, wird nicht als „Klassenfeind”, sondern bald als „Konterrevolutionär” verfolgt werden.

Wir sitzen schon in einem veränderten System, ohne eine Möglichkeit zurück. Selbst wenn wir hier allein mit den Mitteln, die uns zur Verfügung stehen, die
NSU-Geschichte entkräften können, wäre es nutzlos, weil die linke Gegenbewegung stärker sein wird. Es gibt immer mehr Foren, in dem die Abläufe der NSU
hinterfragt werden.

Nun aber wurde es der Linken zu gefährlich und bedienen sich dem letzten Totschlagsargumentationsmittel: der "Verschwörung". Egal wo Du nun in die Foren schaust,
wird das Hinterfragen der NSU-Geschichte mittels künstlicher Empörung als Verschwörung abgewunken.

Hellangel
17.03.2013, 09:40
Zement mal! Es wurden doch angeblich 55 dieser Ceskas produziert, und angeblich gingen 24 in die Schweiz, und 30 gingen an... Behörden in der BRD? Oder doch an die STASI?
Temme war doch VS-Beamter in Hessen. War die Ceska von Anfang an bei ihm?
Waren das (umgewidmete) GLADIO-Waffen?

Hmmm.... jooo....könnte...und kam so später nach Zwickau, nachdem die Liquidierung der Uwes geklappt hat.


Wo war Temme eigentlich am 4.11.2011???

DAS würde ich ihn auch gerne fragen...



Anderer Aspekt: kennste das hier?

http://www.kybeline.com/2013/02/17/wie-turkisch-ist-die-nsu/

Jetzt ja. Aber der Beitrag fängt schon mit einem völligen Schwachsinn an:


Bezeichnenderweise hießen sie Dönermorde, weil die Opfer allesamt bis auf Einen Dönerbudenbetreiber waren.

Es war nur ein Opfer Dönerbudenbetreiber. Mehmet Turgut war nur eine Aushilfskraft bei seinem Freund, der die Bude gehörte. Der Rest war Blumenverkäufer, Fließbandarbeiter mit Schneiderlehre, Kioskbesitzer und Internetcafebesitzer.

Der Rest hatten wir ja hier schon durchgekaut.

Ich glaube nicht an die Mordbeteiligung der Uwes. Es sprechen zuviele Fakten (Phantomfotos, Zeugenbeschreibungen, Hinweise aus der Türkei, Geld in den Kassen usw.) dagegen. Die ganze Lügengeschichte drumherum....
Aber vielleicht bestand ein Mitwissen (Kontakt zu Temme?)

fatalist
17.03.2013, 09:54
Hmmm.... jooo....könnte...und kam so später nach Zwickau, nachdem die Liquidierung der Uwes geklappt hat.
Spekulation, sicher, aber...



DAS würde ich ihn auch gerne fragen...
Schreib Zschäpes Anwälten doch ne Mail.




Jetzt ja. Aber der Beitrag fängt schon mit einem völligen Schwachsinn an:

Du bist gemein, das hatte ich extra nicht mitkopiert ;)
.

Aber vielleicht bestand ein Mitwissen (Kontakt zu Temme?)
Vielleicht führte Temme ja den NSU? Er hatte doch V-Leute aus der rechten Szene.


Wir sitzen schon in einem veränderten System, ohne eine Möglichkeit zurück. Selbst wenn wir hier allein mit den Mitteln, die uns zur Verfügung stehen, die
NSU-Geschichte entkräften können, wäre es nutzlos, weil die linke Gegenbewegung stärker sein wird. Es gibt immer mehr Foren, in dem die Abläufe der NSU
hinterfragt werden.

Nun aber wurde es der Linken zu gefährlich und bedienen sich dem letzten Totschlagsargumentationsmittel: der "Verschwörung". Egal wo Du nun in die Foren schaust,
wird das Hinterfragen der NSU-Geschichte mittels künstlicher Empörung als Verschwörung abgewunken.
Das Wahrheitsministerium möchte gerne die Deutungshoheit behalten.

solaris
17.03.2013, 11:33
Wir sitzen schon in einem veränderten System, ohne eine Möglichkeit zurück. Selbst wenn wir hier allein mit den Mitteln, die uns zur Verfügung stehen, die
NSU-Geschichte entkräften können, wäre es nutzlos, weil die linke Gegenbewegung stärker sein wird. Es gibt immer mehr Foren, in dem die Abläufe der NSU
hinterfragt werden.

Nun aber wurde es der Linken zu gefährlich und bedienen sich dem letzten Totschlagsargumentationsmittel: der "Verschwörung". Egal wo Du nun in die Foren schaust,
wird das Hinterfragen der NSU-Geschichte mittels künstlicher Empörung als Verschwörung abgewunken.

:moin:

"Der Linken"?
Welchen Teil davon meinst du?
ich sehe gerade nicht,das es die linke Gegenbewegung gibt.Die "Beinpinkler" sollen mal erwachsen werden.
Für das reine Hinterfragen der NSU-Geschichte ungeeignet,da unterwandert/gehijacked.

"Links liegenlassen!"

Zu den Foren:
"Hasbara".Truppen sind universell einsetzbar!(gut informiert,redegewandt und aalglatt) bei Rechts und Links! Und heizen damit einen Konflikt an (Rechts/Links),um den es (mit Verlaub) hier gar nicht geht!
Es geht um Fakten,Kriminalistik.Logik,Wahrscheinlichkeitsrech nung,Zufallsrechnung und was weiß ich was noch mehr,aber nicht um einen Rechts/Links-Konflikt.
Das das von interessierter und beteiligter Seite durchaus gefördert und erwünscht ist,ist so klar,so wie klar ist,daß Untersuchungsausschüsse vor Bundestagswahlen parteipolitisch missbraucht werden.
Eine Entführung in unsachliche Gefilde.(unterstützt von Journalisten/Buchschreibern bei den MSM mit Geheimdienstbezügen und zweifelhafter Vergangenheit,dotiert mit Preisen,
verliehen durchs Establishment.)

Hellangel
17.03.2013, 12:13
Schreib Zschäpes Anwälten doch ne Mail.

Wird nix bringen. Es ist ja ein Strafprozess und in dem geht es bekanntlichn NICHT um die Wahrheitsfindung, sondern darum, den Angeklagten so gut wie möglich zu vertreten, in dem man die Beschuldigungen, die in der Anklageschrift steht, abmildert.
Und es werden sicher einige Punkte geben, die Zschäpe an Mangel an Beweisen nicht widerlegen kann.

Du bist gemein, das hatte ich extra nicht mitkopiert ;)

:happy: Wobei ich ausflippen könnte, wenn man mir diesen Satz reinwürgt und mich später als "Verschwörungstheoretiker" abwatschen will :germane:


Vielleicht führte Temme ja den NSU? Er hatte doch V-Leute aus der rechten Szene.

...die nun Temme entlasten, in dem sie (Wohlleben und Gerlach) die Lieferung irgendwann um das Jahr 2000 herum einer Ceska an die NSU zugeben?

fatalist
17.03.2013, 12:28
Wird nix bringen. Es ist ja ein Strafprozess und in dem geht es bekanntlichn NICHT um die Wahrheitsfindung, sondern darum, den Angeklagten so gut wie möglich zu vertreten, in dem man die Beschuldigungen, die in der Anklageschrift steht, abmildert.
Und es werden sicher einige Punkte geben, die Zschäpe an Mangel an Beweisen nicht widerlegen kann.
Brandstiftung zum Beispiel.


:happy: Wobei ich ausflippen könnte, wenn man mir diesen Satz reinwürgt und mich später als "Verschwörungstheoretiker" abwatschen will :germane:
Hmmm, also ich bin ganz klar ein Verschwörungstheoretiker. Du nicht?
Ich theoretisiere an der BRD-NSU-Verschwörung herum.



...die nun Temme entlasten, in dem sie (Wohlleben und Gerlach) die Lieferung irgendwann um das Jahr 2000 herum einer Ceska an die NSU zugeben?
Nee, das war doch Carsten Schulze, die Schwulette von der AIDS.Hilfe. Aber V-Mann war der auch.

Graf
17.03.2013, 13:10
hat den jemand mal die Bilder zu den Nagelbombenanschlag in Köln mit den der beiden Uwes verglichen? Da gibt es ja ein Überwachungsvideo. Das wird ja dem "NSU" auch angelastet.
Auch wenn ich den Tathergang lese bzw. wie diese Bombe hergestellt wurde und dass sollen die beiden Uwes gemacht haben?

Hellangel
17.03.2013, 13:26
Brandstiftung zum Beispiel.

Genau. Daher wurde schon hier die Herabstufung der Schwere angekündigt, aber nicht die Tat ansich.


Hmmm, also ich bin ganz klar ein Verschwörungstheoretiker. Du nicht?
Ich theoretisiere an der BRD-NSU-Verschwörung herum.


So kann man es auch sehen. Aber ich übersetze diese Anschuldigung als "Verschwörungtheoretiker" mehr als Spinner ab...


Nee, das war doch Carsten Schulze, die Schwulette von der AIDS.Hilfe. Aber V-Mann war der auch.

Im NSU-Verfahren der Bundesanwaltschaft werden mittlerweile 13 Beschuldigte geführt, 4 allein davon sind V-Leute:

- V-Mann Thomas Richter (Corelli), der damals den "Weißen Wolf" finanziell unterstützte und sich als Schreiberling beteiligte. Er erwähnte schon 2002 übrigens das Kürzel "NSU" in der ersten Ausgabe 2002.
- V-Mann Thomas Starke, war vom 16. November 2000 bis zum 7. Januar 2011 "Vertrauensperson" des LKA Berlin, die Behörde führte ihn unter der Kennummer "VP 562". Bei 38 Treffen mit seiner Vertrauten der Behörde gab er zwischen 2001 und 2005 mindestens fünf Mal Hinweise zu dem seit 1998 untergetauchten Neonazi-Trio des NSU und dessen Umfeld. Das letzte Treffen fand 2009 statt, im Januar 2011 schaltete die Behörde Thomas Starke als Quelle ab.
- V-Mann Carsten Schultze ist dringend verdächtig, gemeinsam mit Wohlleben dem NSU 2001 oder 2002 eine Schusswaffe nebst Munition verschafft zu haben und wird verdächtigt, Beihilfe zu sechs Morden des NSU geleistet zu haben.
- V-Mann Tino Brandt (Otto) war im Thüringer Landesverband der NPD aktiv und Chef des Thüringer Heimatschutzes (THS), sieht sich nur als Kurier zwischen dem Thüringer Verfassungsschutz und dem Trio. Er belastet den Thüringer Verfassungsschutz, in dem er im Jahre 2000 in deren Auftrag an das Trio 2000,00 DM überreicht zuhaben.
- Holger Gerlach versorgte das Trio mit Geld und einen Reisepass für Böhnhardt. Wohlleben beauftragte Gerlach 2001 oder 2002 eine Pistole dem Trio auszuliefern. Gerlach hatte mehrfachen Kontakt zum Trio und traf diese sogar 2005 persönlich.
- Andre Kapke. Keine Verbindung nach 2000 bekannt. Er soll sich in unmittelbarer Nähe vom brennenden Wohnmobil aufgehalten haben. Er wäre aber nur zufällig mit seinem Vater unterwegs gewesen...
- Andre Eminger ist dringend verdächtig bei der professionellen Produktion der Paulchen-Panther-Bekennervideos mitgeholfen zu haben.
- Susanne Eminger, Ehefrau von Andre Eminger, deren Bahncard man im ausgebrannten Wohnmobil fand.
- Matthias Dienelt, als Strohmann soll er zweimal, 2001 in der Polenzstraße und 2008 in der Frühlingsstraße, Wohnungen in Zwickau gemietet und sie dem Trio zur Untermiete überlassen haben.
- Mandy Struck, gute Freundin von Zschäpe und sollte auch ihr sehr ähnlich gesehen haben. Zschäpe nutzte u.a. den Ausweis von Struck und gab sich auch als derer aus.
- Max Florian Burghardt hat 1998 bei der Anmietung einer Wohnung in Chemnitz geholfen. Struck und er haben umfangreich ausgesagt und sind möglicherweise deshalb nicht festgenommen worden. Uwe Mundlos nutzte das Pseudonym „Max B.“.
- Jan Botho Werner soll sich angeboten haben, Waffen zu beschaffen und auf andere Weise zu helfen.

Wen habe ich vergessen?

Hoamat
17.03.2013, 13:45
Die Alibi-Frage für die Uwes zu den Mordzeiten ist eine der wichtigsten Fragen überhaupt.
Es gab aber niemals irgendwelche Berichte darüber in den Medien.
Das ist doch sehr sehr auffällig, denn man darf gesichert davon ausgehen, dass die Alibis der Uwes in den vernichteten Akten derjenigen standen, die den "NSU" überwachten.


Auf die Idee hat mich @Hoamat gebracht, die Berichterstattung nach dem Wort ALIBI zu durchsuchen. ......

Cleveres Bürschchen, dieser Hoamat ;)


......"NSU+Dönermorde+Alibi" bei Google...
Ich hab es auch gefunden. Aber nur im Zusammenhang mit Andreas Temme, aber niemals im Zusammenhang mit den Uwes. Das ist kein Zufall. Jeder Idiot im TV-Krimi fragt dauernd nach "Wo waren Sie am..."

@Nikolaus wollte diese Alibi-Diskussion abwürgen, das war offensichtlich. Hat aber nicht geklappt. ...


Und da frage ich mich natürlich sofort: was hat @nikolaus damit bezwecken wollen ?

Ist Er so klug, diese Gefahr als solche zu erkennen, oder war es nur Sein prinzipielles "dagegen sein" ??? :cool:

fatalist
17.03.2013, 14:05
Cleveres Bürschchen, dieser Hoamat ;)
Aber hallo :D



Und da frage ich mich natürlich sofort: was hat @nikolaus damit bezwecken wollen ?
Ist Er so klug, diese Gefahr als solche zu erkennen, oder war es nur Sein prinzipielles "dagegen sein" ??? :cool:
Er hat die Gefahr für das Lügengebilde NSU erkannt.

fatalist
17.03.2013, 14:10
Im NSU-Verfahren der Bundesanwaltschaft werden mittlerweile 13 Beschuldigte geführt, 4 allein davon sind V-Leute:

- V-Mann Carsten Schultze ist dringend verdächtig, gemeinsam mit Wohlleben dem NSU 2001 oder 2002 eine Schusswaffe nebst Munition verschafft zu haben und wird verdächtigt, Beihilfe zu sechs Morden des NSU geleistet zu haben.

Schultze hat seine Aussage korrigiert: 1999/2000 hat er "mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit" die Ceska der Dönermorde an den NSU übergeben.

Klare Gefälligkeitsaussage, damit die Wumme auch pünktlich zum 1. Dönermord da war. Will seinen Arsch retten, der V-Mann.

Hellangel
17.03.2013, 14:25
Schultze hat seine Aussage korrigiert: 1999/2000 hat er "mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit" die Ceska der Dönermorde an den NSU übergeben.

Klare Gefälligkeitsaussage, damit die Wumme auch pünktlich zum 1. Dönermord da war. Will seinen Arsch retten, der V-Mann.


Natürlich.

Wer von den übrigen "Freunden" des Trios ist noch V-Mann? Was meinst Du?
Ich tippe auf Kapke und vielleicht noch den Laufburschen Gerlach.

solaris
17.03.2013, 14:37
Genau. Daher wurde schon hier die Herabstufung der Schwere angekündigt, aber nicht die Tat ansich.



So kann man es auch sehen. Aber ich übersetze diese Anschuldigung als "Verschwörungtheoretiker" mehr als Spinner ab...



Im NSU-Verfahren der Bundesanwaltschaft werden mittlerweile 13 Beschuldigte geführt, 4 allein davon sind V-Leute:

- V-Mann Thomas Richter (Corelli), der damals den "Weißen Wolf" finanziell unterstützte und sich als Schreiberling beteiligte. Er erwähnte schon 2002 übrigens das Kürzel "NSU" in der ersten Ausgabe 2002.
- V-Mann Thomas Starke, war vom 16. November 2000 bis zum 7. Januar 2011 "Vertrauensperson" des LKA Berlin, die Behörde führte ihn unter der Kennummer "VP 562". Bei 38 Treffen mit seiner Vertrauten der Behörde gab er zwischen 2001 und 2005 mindestens fünf Mal Hinweise zu dem seit 1998 untergetauchten Neonazi-Trio des NSU und dessen Umfeld. Das letzte Treffen fand 2009 statt, im Januar 2011 schaltete die Behörde Thomas Starke als Quelle ab.
- V-Mann Carsten Schultze ist dringend verdächtig, gemeinsam mit Wohlleben dem NSU 2001 oder 2002 eine Schusswaffe nebst Munition verschafft zu haben und wird verdächtigt, Beihilfe zu sechs Morden des NSU geleistet zu haben.
- V-Mann Tino Brandt (Otto) war im Thüringer Landesverband der NPD aktiv und Chef des Thüringer Heimatschutzes (THS), sieht sich nur als Kurier zwischen dem Thüringer Verfassungsschutz und dem Trio. Er belastet den Thüringer Verfassungsschutz, in dem er im Jahre 2000 in deren Auftrag an das Trio 2000,00 DM überreicht zuhaben.
- Holger Gerlach versorgte das Trio mit Geld und einen Reisepass für Böhnhardt. Wohlleben beauftragte Gerlach 2001 oder 2002 eine Pistole dem Trio auszuliefern. Gerlach hatte mehrfachen Kontakt zum Trio und traf diese sogar 2005 persönlich.
- Andre Kapke. Keine Verbindung nach 2000 bekannt. Er soll sich in unmittelbarer Nähe vom brennenden Wohnmobil aufgehalten haben. Er wäre aber nur zufällig mit seinem Vater unterwegs gewesen...
- Andre Eminger ist dringend verdächtig bei der professionellen Produktion der Paulchen-Panther-Bekennervideos mitgeholfen zu haben.
- Susanne Eminger, Ehefrau von Andre Eminger, deren Bahncard man im ausgebrannten Wohnmobil fand.
- Matthias Dienelt, als Strohmann soll er zweimal, 2001 in der Polenzstraße und 2008 in der Frühlingsstraße, Wohnungen in Zwickau gemietet und sie dem Trio zur Untermiete überlassen haben.
- Mandy Struck, gute Freundin von Zschäpe und sollte auch ihr sehr ähnlich gesehen haben. Zschäpe nutzte u.a. den Ausweis von Struck und gab sich auch als derer aus.
- Max Florian Burghardt hat 1998 bei der Anmietung einer Wohnung in Chemnitz geholfen. Struck und er haben umfangreich ausgesagt und sind möglicherweise deshalb nicht festgenommen worden. Uwe Mundlos nutzte das Pseudonym „Max B.“.
- Jan Botho Werner soll sich angeboten haben, Waffen zu beschaffen und auf andere Weise zu helfen.

Wen habe ich vergessen?

Wohlleben?

fatalist
17.03.2013, 14:52
Natürlich.

Wer von den übrigen "Freunden" des Trios ist noch V-Mann? Was meinst Du?
Ich tippe auf Kapke und vielleicht noch den Laufburschen Gerlach.
Du könntest richtig liegen.

Und natürlich Wohlleben, hat ja sogar Bundesanwalt Karlheinz Förster vorm Ausschuss bestätigt. Nebst gefakten Akten. Guter Mann.
Wohlleben muss schon 2001/2002 V-Mann gewesen sein, beim damaligen Verbotsverfahren.

Zschäpe ist die Verena Becker des NSU, also ganz klar V-Frau.
Bei den Uwes bin ich mir nicht sicher.

Hellangel
17.03.2013, 15:22
Wohlleben?

Upps... wie kann ich den vergessen :)

Dann hätten wir alle 13 zusammen, davon allein 4 - 5 V-Männer:

- V-Mann Thomas Richter (Corelli), der damals den "Weißen Wolf" finanziell unterstützte und sich als Schreiberling beteiligte. Er erwähnte schon 2002 übrigens das Kürzel "NSU" in der ersten Ausgabe 2002.
- V-Mann Thomas Starke, war vom 16. November 2000 bis zum 7. Januar 2011 "Vertrauensperson" des LKA Berlin, die Behörde führte ihn unter der Kennummer "VP 562". Bei 38 Treffen mit seiner Vertrauten der Behörde gab er zwischen 2001 und 2005 mindestens fünf Mal Hinweise zu dem seit 1998 untergetauchten Neonazi-Trio des NSU und dessen Umfeld. Das letzte Treffen fand 2009 statt, im Januar 2011 schaltete die Behörde Thomas Starke als Quelle ab.
- V-Mann Carsten Schultze ist dringend verdächtig, gemeinsam mit Wohlleben dem NSU 2001 oder 2002 eine Schusswaffe nebst Munition verschafft zu haben und wird verdächtigt, Beihilfe zu sechs Morden des NSU geleistet zu haben.
- V-Mann Tino Brandt (Otto) war im Thüringer Landesverband der NPD aktiv und Chef des Thüringer Heimatschutzes (THS), sieht sich nur als Kurier zwischen dem Thüringer Verfassungsschutz und dem Trio. Er belastet den Thüringer Verfassungsschutz, in dem er im Jahre 2000 in deren Auftrag an das Trio 2000,00 DM überreicht zuhaben.
- (V-Mann)Ralf Wohlleben, der „wichtigste Unterstützer" in dieser Zeit hielt telefonisch Kontakt zu Böhnhardt, Mundlos und Zschäpe und soll sie bei ihrer Flucht finanziell unterstützt haben und soll der 'NSU' 2001 oder 2002 eine Schusswaffe nebst Munition" verschafften und per Kuriermann Gerlach „in seinem Auftrag zu den „NSU“-Mitgliedern gebracht zu haben.
- Holger Gerlach versorgte das Trio mit Geld und einen Reisepass für Böhnhardt. Wohlleben beauftragte Gerlach 2001 oder 2002 eine Pistole dem Trio auszuliefern. Gerlach hatte mehrfachen Kontakt zum Trio und traf diese sogar 2005 persönlich.
- Andre Kapke. Keine Verbindung nach 2000 bekannt. Er soll sich in unmittelbarer Nähe vom brennenden Wohnmobil aufgehalten haben. Er wäre aber nur zufällig mit seinem Vater unterwegs gewesen...
- Andre Eminger ist dringend verdächtig bei der professionellen Produktion der Paulchen-Panther-Bekennervideos mitgeholfen zu haben.
- Susanne Eminger, Ehefrau von Andre Eminger, deren Bahncard man im ausgebrannten Wohnmobil fand.
- Matthias Dienelt, als Strohmann soll er zweimal, 2001 in der Polenzstraße und 2008 in der Frühlingsstraße, Wohnungen in Zwickau gemietet und sie dem Trio zur Untermiete überlassen haben.
- Mandy Struck, gute Freundin von Zschäpe und sollte auch ihr sehr ähnlich gesehen haben. Zschäpe nutzte u.a. den Ausweis von Struck und gab sich auch als derer aus.
- Max Florian Burghardt hat 1998 bei der Anmietung einer Wohnung in Chemnitz geholfen. Mandy Struck und er haben umfangreich ausgesagt und sind möglicherweise deshalb nicht festgenommen worden. Uwe Mundlos nutzte das Pseudonym „Max B.“.
- Jan Botho Werner soll sich angeboten haben, Waffen zu beschaffen und auf andere Weise zu helfen.

Nebenrolle: V-Mann-Führer Andreas Temme, also angestellter Mitarbeiter des Verfassungsschutzes im Land Hessen, der selbst V-Leute aus der rechtsextremen Szene betreute und führte. Er war zumindest an einem der Tatorte der Mordserie aktenkundig anwesend, bei 4 Morde nachweislich in der unmittelbaren Nähe und bei 6 Morden inoffiziell.

Hauptangeklagte: V-Frau Beate Zschäpe

V-Mann Carsten Schultze und (V-Mann)Ralf Wohlleben lieferten dem Trio die Mordwaffen und V-Mann Tino Brandt übergibt dem Trio 2000,00 DM, die vom Thüringer Verfassungsschutz stammt und ein V-Mann-Führer Andreas Temme, der direkt an einem Mord persönlich anwesend war.

Hellangel
17.03.2013, 15:37
Du könntest richtig liegen.

Und natürlich Wohlleben, hat ja sogar Bundesanwalt Karlheinz Förster vorm Ausschuss bestätigt. Nebst gefakten Akten. Guter Mann.
Wohlleben muss schon 2001/2002 V-Mann gewesen sein, beim damaligen Verbotsverfahren.

Zschäpe ist die Verena Becker des NSU, also ganz klar V-Frau.
Bei den Uwes bin ich mir nicht sicher.

Ich habe die nochmal mit aufgeführt.

Die Liste ist beeindruckend. Die Fakten sind noch beeindruckender und die Erkenntniss, dass das Trio ohne die Unterstützung des Verfassungsschutzes und der Schutz des BKA als polizeiliche Instanz garnicht möglich gewesen sein kann, ist erschreckend.

Jeder der immernoch an das von den Medien vorgegauckelte NSU-Märchen mit den "unwissenden" Behörden glaubt, glaubt auch, dass ein Zitronenfalter Zitronen faltet.
Bisher ist es auch nicht ganz so tragisch, liebe Mitleser.

35212

Denn es gibt nun zwei Möglichkeiten:
Möglichkeit 1: Da der Verfassungsschutz selbst jeden Toilettengang des Trios mitbekommen hatte, mussten denen die angelasteten Banküberfälle und die Morde gewusst haben. Wenn dieses so ist, wurden die 9 Ausländer unter den Augen und Kenntniss der Behörden verübt.
Möglichkeit 2: Das Trio hat garnicht die Morde begangen. Um dieses aber zu vertuschen, da man nun wissen musste, wo das Trio sich an den Mordzeiten befanden, mussten diese Akten verschwinden. Und das war auch der Fall, was ja in jeder Zeitung zu lesen war.

Mag sich jeder darüber selbst ein Urteil bilden :hi:

fatalist
17.03.2013, 15:56
Denn es gibt nun zwei Möglichkeiten:

Möglichkeit 1: Da der Verfassungsschutz selbst jeden Toilettengang des Trios mitbekommen hatte, mussten denen die angelasteten Banküberfälle und die Morde gewusst haben. Wenn dieses so ist, wurden die 9 Ausländer unter den Augen und Kenntniss der Behörden verübt.
Dann wäre der Rechtsstaat BRD vor´n Arsch und die Regierung hat Blut an den Händen. Staatsterrorismus.



Möglichkeit 2: Das Trio hat garnicht die Morde begangen. Um dieses aber zu vertuschen, da man nun wissen musste, wo das Trio sich an den Mordzeiten befanden, mussten diese Akten verschwinden. Und das war auch der Fall, was ja in jeder Zeitung zu lesen war.
Dann wäre der Rechtsstaat BRD vor´n Arsch und die Regierung hat Blut an den Händen. Staatsterrorismus.



Mag sich jeder darüber selbst ein Urteil bilden :hi:
Das Urteil lautet: Abwicklung der BRD, neue Verfassung mit direkter Demokratie. Die BRD hat versagt, da es die Regierungskriminalität nicht verhindern konnte, und das GG hat versagt, weil es die Freiheitsrechte der Bürger nicht sichern konnte.
Über den Sondergerichtshof für die Eliten der BRD in Staat und Parteien möge dann das Volk abstimmen.

Strang kann geschlossen werden :auro:

Hellangel
17.03.2013, 16:26
Strang kann geschlossen werden :auro:

Halt. Wir haben noch das Thema 'Michele Kiesewetter'.

Bruddler
17.03.2013, 16:30
Halt. Wir haben noch das Thema 'Michele Kiesewetter'.

Ich möchte nicht unhöflich sein, aber waren Gauck & Konsorten auch bei ihren Angehörigen um ihnen das Beileid auszusprechen ? Man wird ja noch fragen dürfen...

Karl_Murx
17.03.2013, 17:15
Upps... wie kann ich den vergessen :)

Dann hätten wir alle 13 zusammen, davon allein 4 - 5 V-Männer:

- V-Mann Thomas Richter (Corelli), der damals den "Weißen Wolf" finanziell unterstützte und sich als Schreiberling beteiligte. Er erwähnte schon 2002 übrigens das Kürzel "NSU" in der ersten Ausgabe 2002.
- V-Mann Thomas Starke, war vom 16. November 2000 bis zum 7. Januar 2011 "Vertrauensperson" des LKA Berlin, die Behörde führte ihn unter der Kennummer "VP 562". Bei 38 Treffen mit seiner Vertrauten der Behörde gab er zwischen 2001 und 2005 mindestens fünf Mal Hinweise zu dem seit 1998 untergetauchten Neonazi-Trio des NSU und dessen Umfeld. Das letzte Treffen fand 2009 statt, im Januar 2011 schaltete die Behörde Thomas Starke als Quelle ab.
- V-Mann Carsten Schultze ist dringend verdächtig, gemeinsam mit Wohlleben dem NSU 2001 oder 2002 eine Schusswaffe nebst Munition verschafft zu haben und wird verdächtigt, Beihilfe zu sechs Morden des NSU geleistet zu haben.
- V-Mann Tino Brandt (Otto) war im Thüringer Landesverband der NPD aktiv und Chef des Thüringer Heimatschutzes (THS), sieht sich nur als Kurier zwischen dem Thüringer Verfassungsschutz und dem Trio. Er belastet den Thüringer Verfassungsschutz, in dem er im Jahre 2000 in deren Auftrag an das Trio 2000,00 DM überreicht zuhaben.
- (V-Mann)Ralf Wohlleben, der „wichtigste Unterstützer" in dieser Zeit hielt telefonisch Kontakt zu Böhnhardt, Mundlos und Zschäpe und soll sie bei ihrer Flucht finanziell unterstützt haben und soll der 'NSU' 2001 oder 2002 eine Schusswaffe nebst Munition" verschafften und per Kuriermann Gerlach „in seinem Auftrag zu den „NSU“-Mitgliedern gebracht zu haben.
- Holger Gerlach versorgte das Trio mit Geld und einen Reisepass für Böhnhardt. Wohlleben beauftragte Gerlach 2001 oder 2002 eine Pistole dem Trio auszuliefern. Gerlach hatte mehrfachen Kontakt zum Trio und traf diese sogar 2005 persönlich.
- Andre Kapke. Keine Verbindung nach 2000 bekannt. Er soll sich in unmittelbarer Nähe vom brennenden Wohnmobil aufgehalten haben. Er wäre aber nur zufällig mit seinem Vater unterwegs gewesen...
- Andre Eminger ist dringend verdächtig bei der professionellen Produktion der Paulchen-Panther-Bekennervideos mitgeholfen zu haben.
- Susanne Eminger, Ehefrau von Andre Eminger, deren Bahncard man im ausgebrannten Wohnmobil fand.
- Matthias Dienelt, als Strohmann soll er zweimal, 2001 in der Polenzstraße und 2008 in der Frühlingsstraße, Wohnungen in Zwickau gemietet und sie dem Trio zur Untermiete überlassen haben.
- Mandy Struck, gute Freundin von Zschäpe und sollte auch ihr sehr ähnlich gesehen haben. Zschäpe nutzte u.a. den Ausweis von Struck und gab sich auch als derer aus.
- Max Florian Burghardt hat 1998 bei der Anmietung einer Wohnung in Chemnitz geholfen. Mandy Struck und er haben umfangreich ausgesagt und sind möglicherweise deshalb nicht festgenommen worden. Uwe Mundlos nutzte das Pseudonym „Max B.“.
- Jan Botho Werner soll sich angeboten haben, Waffen zu beschaffen und auf andere Weise zu helfen.

Nebenrolle: V-Mann-Führer Andreas Temme, also angestellter Mitarbeiter des Verfassungsschutzes im Land Hessen, der selbst V-Leute aus der rechtsextremen Szene betreute und führte. Er war zumindest an einem der Tatorte der Mordserie aktenkundig anwesend, bei 4 Morde nachweislich in der unmittelbaren Nähe und bei 6 Morden inoffiziell.

Hauptangeklagte: V-Frau Beate Zschäpe

V-Mann Carsten Schultze und (V-Mann)Ralf Wohlleben lieferten dem Trio die Mordwaffen und V-Mann Tino Brandt übergibt dem Trio 2000,00 DM, die vom Thüringer Verfassungsschutz stammt und ein V-Mann-Führer Andreas Temme, der direkt an einem Mord persönlich anwesend war.

Danke für die Zusammenfassung aller Mitwirkenden des Verfassungsschutzes am Drama namens "Nationalsozialistischer Untergrund". Das war im einzelnen in den Beiträgen hier fein säuberlich herausgearbeitet worden.

Hellangel
17.03.2013, 17:42
Ich möchte nicht unhöflich sein, aber waren Gauck & Konsorten auch bei ihren Angehörigen um ihnen das Beileid auszusprechen ? Man wird ja noch fragen dürfen...

Klares JA:


Berlin. Bundespräsident Joachim Gauck hat den Angehörigen der Neonazi-Mordopfer umfassende Aufklärung und Unterstützung zugesichert. Bei einem Treffen am Montag im Schloss Bellevue sagte Gauck, Deutschland dürfe nicht vergessen, was geschehen ist.


http://www.noz.de/deutschland-und-welt/politik/69658167/familien-der-neonazi-opfer-bei-praesident-gauck

Auch die Angehörigen von Kiesewetter sollen dort gewesen sein.

Zudem wurde auch an Kiesewetter im Heimatort noch zusätzlich gedacht:

http://www.stern.de/politik/deutschland/erinnerung-an-heilbronner-neonazi-opfer-das-gedenken-findet-in-der-halle-statt-1790947.html

Auch haben die Angehörigen von Kiesewetter mehr Entschädigunggeld bekommen, als die Angehörigen der getöteten Kleinunternehmer:


Laut einem Bericht der "Neue Osnabrücker Zeitung", unter Berufung auf ein Schreiben des Ministeriums vom März 2012, erhielten die Ehepartner und Kinder der ermordeten neun Kleinunternehmer eine Pauschale von 10.000 Euro, Geschwister bekamen 5000 Euro. Im Fall der ermordeten Polizistin seien 25.000 Euro geflossen, an ihren schwerverletzten Kollegen 10.000 Euro, hieß es. An die Opfer der beiden Bombenanschläge in Köln hätten die Behörden insgesamt 140.000 Euro überwiesen.

http://www.dw.de/entsch%C3%A4digung-f%C3%BCr-nsu-opfer/a-16339999

Ich finde es schon beachtlich, was man dort gezahlt hat. Der Staat als solches wusste wohl, warum er das machte....

Kaltduscher
17.03.2013, 18:27
Halt. Wir haben noch das Thema 'Michele Kiesewetter'.


Angeblich soll Kiesewetters Gruppenführer Ku klux -Klan Chef in Stuttgart gewesen und trotzdem für Netanjahus Schutz bei einem Deutschlandbesuch zuständig gewesen sein (Elsässer)

Für mich eine völlig neue Kiesewetter-These, weißt Du mehr?


kd

solaris
17.03.2013, 18:30
Strang kann geschlossen werden :auro:

Wir sind noch lange nicht fertig!
es sei denn ,jemand eröffnet schon mal einen zweiten Strang,der da heisst "Prozessbeobachtung,Beweismittel,Berichterstattung und Abgleich mit dem bereits Bekanntem"



[QUOTE]
Was spricht für eine Spitzeltätigkeit Beate Zschäpes ?
Eine ganze Menge. Erst mal, dass sie noch am Leben ist. Sonst gäbe es keinen Prozess. Der ist aber notwendig, um alle Fälle öffentlich abschließen zu können.
Dann die auch offiziell laut Anklageschrift ungeklärte Frage, wie sie vom Tod ihrer beiden Mitbewohner überhaupt und noch dazu so zeitnah erfuhr.
Die Anrufe auf ihrem Handy von zwei unterschiedlichen Telefonen des Innenministeriums. Das eine waren schlicht zahlreiche Versuche der Polizei, die Hausbewohnerin zu erreichen und über den Brand zu informieren. Was war das andere?
Schwer wiegt auch das Nicht- Vernichten der Beweise in der Wohnung. Sie hätte ausreichend Zeit gehabt, zumindest die Waffen, die Computer und belastende Papiere fortzuschaffen, so dass keine Verbindung zu ihr persönlich gezogen werden könnten. Das tut sie nicht, sondern legt Feuer und zündet Zeitversetzt eine ziemlich schwere Bombe, die 36er Mauern sprengt. Sie lässt sehr viel Geld zurück und nimmt nicht mal Wäsche zum Wechseln mit. Seltsam.
Die Mitglieder des Untersuchungsausschusses des Thüringischen Landtages haben sich einen Aktenvermerk des VS angesehen, der den Schluss einer Agententätigkeit als V-Person nahelegt.
Im Zuge der „Operation Rennsteig“ haben die übergeordneten Bundesbehörden der drei Geheimdienste das Thüringer Feld neu geordnet. Es könnte sein, dass die Zuständigkeit für die V- Frau Zschäpe aufgrund dessen wechselte. Die Akten über die Operation wurden geschreddert, BfVs- Präsident Heinz Fromm trat deshalb als bislang hochrangigster Behördenchef zurück.
Seither wird eine V- Tätigkeit von Zschäpe kategorisch bestritten.
Eine frühere Spitzeltätigkeit ist aber schon belegt:
Sie hat schon 1996 Kameraden bei der Polizei verpfiffen und schrieb selbst die Namen neben die Fotos der Teilnehmer einer KKK- artigen Kreuzverbrennung

Fortsetzung folgt!

solaris
17.03.2013, 18:33
Und der bekannte Rest:
Sie wurde trotz des Durchsuchungsbeschlusses für ihre Garage wegen des Verdachts, Bomben herzustellen, nicht festgesetzt. Sie konnte entkommen.
Trotz aufgefundener Kontaktlisten gab es keine erfolgreiche Zielfahndung.
Sie versuchte 1998 und 1999 über Anwälte Kontakt mit den Behörden aufzunehmen, um auszuloten, zu welchen Bedingungen sie sich stellen kann.
Nach Ablauf der Verjährungsfrist für den Bombenbau soll sie 2003 über Gewährsleute bei Vertretern der Justizbehörden in Leipzig das „Recht auf ein normales Leben“ eingefordert haben. (Böhnhards Nichtantritt seiner Haftstrafe verjährte erst im Dezember 2007)
Als sie 2008 auf einer Nazi- Demo fotografiert wird, wird beim Fotografen eingebrochen, um gezielt diese Demobilder zu entwenden. Er hatte aber schon Exemplare davon verschickt.
Böhnhard und Mundlos benutzten echte Reisepässe, die zwar mit ihren Fotos versehen waren, aber auf die Namen ihrer Freude Wolfgang Gerlach und Max Florian Burghardt ausgestellt waren. Bisher ist über ein solches Dokument für Zschäpe nichts bekannt. Nur die zahlreichen Aliasnamen, die sie benutzte.
Insofern wäre es interessant zu erfahren, unter welchem Namen sie denn im Januar 2007 nach dem Wasserschaden in der Wohnung über ihr in der Zwickauer Polenzstraße zur Polizei vorgeladen wurde. Dort soll sie als Susann Eminger aufgetreten sein. Musste sie sich nicht ausweisen?
Ein Bericht des NDR (27.12.12) über Verbindungen nach Schleswig Holstein wurde nachträglich um die Passage gekürzt, in der es um einen Konzertbesuch in Neumünster ging, bei dem die Polizei im Nachhinein vier Doppelidentitäten von Konzertbesuchern feststellte. Darunter vermutlich auch die von Zschäpe benutzte. Anscheinend wird Wert darauf gelegt, jeden Verdacht auf eine allzu große Nähe der Z. zu den Behörden zu zerstreuen.
Der NSU wurde vom Münchener Oberlandesgericht für aufgelöst erklärt. Das beschert ihr angenehmere Haftumstände und erleichtert schon jetzt eine spätere Aussetzung der Haft zur Bewährung nach zwei Dritteln Verbüßung, da es die einzige rechts-terroristische Organisation in Deutschland ja nicht mehr gibt.
Mit dem Blood & Honour Netzwerk verhält es sich selbstredend anders:
Erstens ist B&H bereits verboten, - und die Nachfolge- Einheiten sind eben nur ein lose verbundenes Netzwerk. Selbst wenn bei einem Mordanschlag auf einen türkischen Geschäftsmann in Duisburg 2003 ein Schießapparat mit elektronischem Auslöser benutzt wird, ein baugleicher Apparat bei der Aushebung der umfangreichen Waffendepots von Michael Krause, der im Mai 2008 in Bayern bei einer Polizeikontrolle sofort auf die Beamten schießt und sich dann selbst tötet, und im Keller der gesprengten Zwickauer Wohnung des NSU sich ebenfalls ein baugleicher Schießapparat findet, ist das noch lange kein Hinweis auf eine terroristische Organisation. Das Krause die Waffendepots nicht allein angelegt haben kann, ist den Ermittlungsbeamten schnell klar. Aber die bewerten den Fall ja nicht. Das tun ihre Vorgesetzten. Und die kommen im Fall von Krause genauso zu der Einschätzung „verwirrter Einzeltäter“ wie im Fall des Dortmunder Rechtsradikalen Michael Berger, der im Juni 2000 beim Versuch einer Polizeikontrolle ebenfalls sofort zur Waffe griff und einen Polizisten erschoss und seine Kollegin verletzte, - und später am gleichen Tag an einer Ampel gezielt eine weitere Polizistin und deren Kollegen mit Kopfschüssen tötete, bevor er sich selbst nach weiterer Flucht im münsterländischen Olfen in seinem Wagen das Leben nahm

Fortsetzung folgt!

solaris
17.03.2013, 18:36
So etwas tun nur Leute, die sich im Dienst einer Sache sehen und zum Äußersten entschlossen sind. Die staatliche Doktrin stellt schlicht in Abrede, dass diese organisiert sind. Weil staatliche Dienste selbst deren Organisation über V-Leute managen, wie zahlreiche Recherchen von Politikwissenschaftlern und Journalisten wie Andrea Röpke, Andreas Speit oder Hajo Funke ausführlich belegt haben. Deshalb gibt es gegen Rechte auch so gut wie nie Gerichtsverfahren nach §129a, sondern wenn überhaupt immer nur Strafverfahren die konkrete Tat betreffend. Und die geleiteten Täter wissen, dass sie sich darauf verlassen können. Denn das gehört von Anfang an zum Deal. Kein Terrorismusverdacht, kein Hochsicherheitstrakt, keine anschließende Sicherungsverwahrung. Nur Brandstiftung, Propagandadelikt oder Totschlag im Affekt. Da ist man nach überschaubarer Zeit wieder auf freiem Fuß und kann einfach weitermachen mit dem politischen Auftrag.
Mit dem Verfahren gegen Beate Zschäpe haben wir es jetzt aber einmal ausnahmsweise mit einem §129a Verfahren zu tun. Weil Generalbundesanwalt Harald Range, der pünktlich zur Aufdeckung des NSU Falls sein Amt angetreten hat, sonst nichts, aber auch gar nichts in der Hand hat. Die Handy- Ortungen, die den Aufenthalt von Zschäpe in der Nähe von Tatorten beweisen sollten, wie der MDR kurzzeitig berichtete, wurden natürlich schnell wieder fallen gelassen. Die Telekom hält beispielsweise diese Vorratsdaten, wie allgemein bekannt ist, zwar auch nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichtes weiterhin gesetzwidrig fest. Aber vor Gericht sind diese illegal erworbenen Kenntnisse natürlich nicht verwendbar, auch wenn sie vor dem Urteil erhoben wurden. Eine konkrete Tatbeteiligung wird Beate Zschäpe nur schwer nachzuweisen sein. Denn es müsste sich dabei um eine Hilfestellung handeln, ohne die die Tat nicht auszuführen gewesen wäre. Dazu zählt z.B. die Bereitstellung von Tatwaffen und Munition, die Ablenkung von Aufmerksamkeit vor Ort zur Zeit der Tat, arglistige Täuschung der Opfer, das Führen von Fluchtfahrzeugen und Ähnliches. Nicht aber die Haushaltsführung Verdächtiger oder Die Verwaltung von Zahlungseingängen aus dubiosen Quellen wie Banküberfällen. Wenn Frau Zschäpe weiter schweigt und über ihre Anwälte im Prozess jedwede Kenntnis von den Mordfällen bestreiten lässt, ist ihr juristisch nur schwer beizukommen. Dass die Bundesanwaltschaft aufs Ganze geht und alle Fälle verhandeln will, inklusive – entgegen zunächst anderslautender Erklärungen- aller Banküberfälle und des noch immer nicht plausibel begründeten Falls der ermordeten Polizistin Michelle Kiesewetter, gibt der Verteidigung reichlich Munition für die Berufung oder die Revision. Je größer der Ansatz, desto größer die möglichen Fehlerquellen im Verfahren. Das ist so gewollt. Wenn Beate Zschäpe in erster Instanz als Urteil lebenslänglich bekommt wird das sehr medienwirksam präsentiert werden. Volkes Stimme und die Angehörigen der Opfer erfahren dem Anschein nach Gerechtigkeit. Deutlich leiser wird in der nächsten Instanz über Verfahrensfehler verhandelt und berichtet werden. Das Urteil wird dann möglicherweise nach unten korrigiert. Und wenn sie dann, ähnlich den Urteilen gegen andere Rechtsradikale, nach überschaubarer Haftzeit die Freiheit wiedererlangt, wird sie sich kaum mehr Sorgen machen müssen um ihre zukünftige Versorgung. Das ist dann alles geregelt.

http://pastebin.com/aShHKqVs

müsste z.b. noch aufgelöst werden!
Z.b.in welchem Dienst sie sich genau sahen/sehen,ob sie sich im klaren darüber waren und ob sie sich als "Werkzeug" hätten erkennen können.

Interessante Aspekte (http://www.dasdossier.de/notizen/nsu-diskussion#comment-1910)

Ich kann vielen Ihrer Punkten folgen: Beispielsweise bleibt nicht nachvollziehbar, wie man mit ein paar Litern Benzin, das Wohnhaus in der Frühlingsstraße quasi sprengen kann. Tatsächlich ist auch unverständlich, warum kein §129a-Verfahren gegen das Netzwerk hinter dem NSU läuft, wo doch bei Ermittlungen gegen die linke Szene wenig bis gar nichts dafür ausreichend war. Auch das offenkundig involvierte Netzwerk interessiert Karlruhe einen feuchten Kehricht. Die Indizienlage, daß der NSU nicht nur von einem Netz aus V-Personen umgeben war, ist erdrückend. Eine konsequente Ermittlung der Hintergründe würde aber einen sehr tiefen Staat erblicken lassen – und das ist nicht erwünscht.


mehr hier:
http://www.dasdossier.de/notizen/nsu-diskussion

solaris
17.03.2013, 18:38
Und:

Kritik an der Prozessführung nimmt weiter zu
(http://www.welt.de/politik/deutschland/article114257290/Richter-schliesst-Angehoerige-von-NSU-Opfern-aus.html):


»Das Gericht sieht nun vor, Andreas T. nur für zwei Stunden zu befragen. Das geht aus der Ladungsliste der Zeugen hervor, die der »Welt« vorliegt. Bliwier (Anwalt der Familie Yozgat) hält das für »nicht hinnehmbar«. Der Untersuchungsausschuss des Bundestages hatte Andreas T. erheblich länger vernommen.«

»Im Falle Yozgat seien nicht einmal alle Zeugen geladen worden, die zur Tatzeit im Café waren. Auch ein wichtiger Informant von Andreas T. brauche nicht auszusagen.«
»Auch bei den Journalisten hat sich das Münchner Oberlandesgericht eine außergewöhnliche Prozedur einfallen lassen. Neben 100 Angehörigen und 50 Besuchern stehen nur weitere 50 Plätze für Medienvertreter zur Verfügung. Die Anträge auf Zulassung würden der Reihe nach bearbeitet.
Am Ende entscheidet Götzl persönlich, wen er als Berichterstatter im Saal zulässt und wen nicht – ein höchst merkwürdiger Vorgang.«

»Mit seiner rigiden Haltung setzt sich Götzl nach Ansicht von Juristen zudem dem höheren Risiko einer Revision aus. Denn der fehlerhafte Ausschluss der Öffentlichkeit ist ein so genannter »absoluter Revisionsgrund«, das Urteil wäre angreifbar und müsste vom Bundesgerichtshof überprüft werden.«


Also wäre das ganze Gerichts-Kasperle-Theater so gewollt! Verstehe!

Wir sind noch lange nicht fertig!

Und nicht zu vergessen,die beiden Michael Krause und Michael Berger,die bei einer Kontrolle sofort zur Waffe greifen und auf Polizisten schießen,diese töten und verletzen und sich selbst. erschießen.
Frage: Könnte man aus diesen Fällen das Verhalten der beiden Uwes ableiten wollen?


Der Obdachlose Michael Krause kam 25.5.2008 in Franken zwischen
Bayreuth und Bindlach in eine Polizeikontrolle und erschoss sich nach
einer Schießerei mit der Polizei. Dabei hatte er einen geheimen
Lageplan für Erddepots mit Bomben und Sprengstoff in Thüringen,
Bayern, Sachsen und Österreich. Die Bomben ähneln der Kölner Bombe
der NSU erheblich. Er war offenbar der Laufbursche, nach den
Hintermännern wurde nicht umfänglich gefahndet.
...
Im Polizeipräsidium Oberfranken wird vermutet, Michael K. könnte der
oder ein Waffen- und Bombenlieferant der Zwickauer Terrorzelle mit
Beate Zschäpe, Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt gewesen sein. [...]
Michael K. hatte 2005 seinen letzten festen Wohnsitz in Plauen, wo er
dem Staatsschutz mit »Scheiß-Staat!«- und Heil-Hitler«-Gebrüll in der
dortigen Kfz-Zulassungsstelle aufgefallen sein soll. Vor allem machte
die Ermittler aktuell eine seiner Bomben stutzig. Die gleich wie ein
Ei dem anderen der Nagelbombe der Terrorzelle
»Nationalsozialistischer Untergrund« (NSU), mit der 2004 in Köln ein
blutiger Anschlag verübt worden war. Zu sehen war die Bombe in dem
Bekenner-Video der Täter. [...] Offen ist, ob Nachrichten über
Waffenfunde in Sachsen aus den zurückliegenden zwei Jahren mit diesen
Depots zu tun haben.
http://www.dasdossier.de/notizen/nsu-blog

sorry für den langen Post!
ging jetzt nicht anders!

Hellangel
17.03.2013, 19:17
Ich nehme mal die erste Frage auf:

Was spricht für eine Spitzeltätigkeit Beate Zschäpes ?

Die vorgegebene Antwort ist: "Eine ganze Menge. Erst mal, dass sie noch am Leben ist. Sonst gäbe es keinen Prozess. Der ist aber notwendig, um alle Fälle öffentlich abschließen zu können."

Wer sagt denn, dass sie überhaupt überleben sollte? Man hätte auch mit dem Tod von Zschäpe die Geschichte beenden können. Darin sehe ich nun kein Problem. Ganz im Gegenteil: Ein Teil
der Vernichtung von Akten konnte erst dadurch ausgelöst sein, da Zschäpe als V-Frau mehr weiß, als jemanden nur lieb wäre. Die Anrufe auf ihrem Handy von zwei unterschiedlichen Telefonen des Innenministeriums zeigen doch,
dass a) eine bestehende Verbindung zwischen dem Verfassungsschutz und Zschäpe gab und b) wäre eine tote Zschäpe nicht ans Telefon gegangen (Kontrollanruf).

"Das tut sie nicht, sondern legt Feuer und zündet Zeitversetzt eine ziemlich schwere Bombe, die 36er Mauern sprengt."

Wer behauptet denn, dass hier eine "ziemlich schwere Bombe" am Werk war? (gibt es eine Quelle die das belegt) Wenn ja, war sie zeitversetzt, oder wurde diese Bombe (wenn es eine gab) aus sicherer Entfernung aus einer Bäckerrei gezündet? (Rene Kaul)

solaris
17.03.2013, 19:37
Ich nehme mal die erste Frage auf:
Was spricht für eine Spitzeltätigkeit Beate Zschäpes ?


das mit der Bombe verstehe ich auch nicht und ist wohl dem immensen Schaden geschuldet,der an dem Gebäude entstanden ist.

es gibt da noch einen anderen Beitrag,der mich ins Grübeln bringt:

Und täglich grüßt die Pannenserie (http://www.dasdossier.de/notizen/nsu-diskussion#comment-1907)


(...)
Wenn aber deutsche Sicherheitskräfte die beiden(Die drei!) aus dem Weg räumen wollten, warum dann nicht still und leise? Für diesen Fall kann dies nur eine Panikreaktion gewesen sein, aber so recht ergibt diese Version für mich keinen Sinn. Die Widersprüche sind nur erklärbar, so abenteuerlich dies scheinen mag, wenn hier zwei Nachrichtendieste gegeneinander gearbeitet haben. Zumindest ist es nicht absurd zu glauben, daß der in Deutschland sehr aktive türkische Geheimdienst dem NSU auf die Schliche gekommen ist und türkische Staatsbürger schützen wollte.
Kurz gesagt: Entweder die beiden haben sich doch umgebracht und die angeführten Fakten sind unvollständig oder sie wurden erschossen von einer Seite, die den Fall möglichst publik machen wollte, während eine zweite Partei alles versuchte zu vertuschen. In diesem Fall gilt die Regel, daß eine plausible Schlußfolgerung zwar unwahrscheinlich wirken mag, wenn alles andere ausscheidet, jedoch übrig bleibt.

wiederum der Sache ein paar Tage zuvor mit dem "Dönermord" in döbeln ein paar Tage zuvor geschuldet.Auf mich macht die Sache den Eindruck,als gäbe es da einen "Deal"
Ich bin mir auch nicht sicher,deshalb hab ich das alles mal eingestellt.

Ingeborg
17.03.2013, 19:44
Ich möchte nicht unhöflich sein, aber waren Gauck & Konsorten auch bei ihren Angehörigen um ihnen das Beileid auszusprechen ? Man wird ja noch fragen dürfen...

wetten, das nicht?

und Geld gabs auch keins.

Ingeborg
17.03.2013, 19:52
Die Zahlen der türkisch-deutschen Stiftung für Bildung und wissenschaftliche Forschung (TAVAK) ließen aufhorchen. In den Jahren 2007 bis 2011 sollen 193,000 in Deutschland lebende Türken dauerhaft in die Türkei zurückgekehrt sein. Doch es gibt auch die andere Seite der Medaille. Noch immer kommen jedes Jahr rund 30.000 Türken in die Bundesrepublik.

http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2013/03/471159/keine-einbahnstrasse-tuerkisch-deutsche-migration-findet-in-beide-richtungen-statt/

Hellangel
17.03.2013, 20:47
wetten, das nicht?

und Geld gabs auch keins.

Woraus schließt Du das?

Hellangel
17.03.2013, 21:08
Angeblich soll Kiesewetters Gruppenführer Ku klux -Klan Chef in Stuttgart gewesen und trotzdem für Netanjahus Schutz bei einem Deutschlandbesuch zuständig gewesen sein (Elsässer)

Für mich eine völlig neue Kiesewetter-These, weißt Du mehr?
kd

Nein. Leider nicht. Wobei ich mir hier immernoch die Frage stelle, warum der Focus auf Kiesewetter liegt und nie bei ihrem Kollegen, von dem man nichteinmal seinen Namen kennt....

Ingeborg
17.03.2013, 21:31
Woraus schließt Du das?

weil es immer so ist

http://bilder.bild.de/fotos-skaliert/facebook2-31328317-mbhf-29499244/1,w=273,c=0,view=.bild.jpeg

solaris
17.03.2013, 21:31
Nein. Leider nicht. Wobei ich mir hier immernoch die Frage stelle, warum der Focus auf Kiesewetter liegt und nie bei ihrem Kollegen, von dem man nichteinmal seinen Namen kennt....

Martin Arnold, 24 Jahre

Spenden: Gedenktafel in Heilbronn für Polizistin Michéle Kiesewetter (http://blog.schoggo-tv.de/2008/02/03/spenden-gedenktafel-in-heilbronn-fuer-polizistin-michele-kiesewetter/)


Spendenaufruf nach Diebstahl der Gedenktafel für die in Heilbronn ermordete Polizistin Michéle Kiesewetter. Nach der versuchten Schändung der Gedenktafel für die Polizeibeamtin durch Jugendliche, welche dabei einen Rentner in Heilbronn fast totgeschlagen haben, wurde diese nun gestohlen. Polizei vermutet Zusammenhang des Diebstahles mit Maßnahmen gegen Jugendgewalt.

Am 27. April 2007 wurde die 22-jährige Polizeimeisterin Michéle Kiesewetter bei einem gemeinsamen Einsatz mit ihrem Kollegen Martin Arnold im Rahmen des Sicherheitskonzeptes “Sichere City” in Heilbronn regelrecht hingerichtet. Ihr damals 24-jähriger Kollege überlebte schwer verletzt (unser Bericht hier (http://blog.schoggo-tv.de/2007/05/30/mord-an-polizistin-in-heilbronn-im-internet-und-bei-aktenzeichen-xy/)).
Am 9. Januar 2008 kam es in Heilbronn zu einer Schändung der Gedenktafel für die ermordete Polizistin, wobei ein couragierter 73-jähriger Rentner von den jugendlichen Tätern fast totgeschlagen wurde (unser Bericht hier (http://blog.schoggo-tv.de/2008/01/09/heilbronn-jugendliche-schlagen-rentner-bewusstlos/)).


http://blog.schoggo-tv.de/2008/02/03/spenden-gedenktafel-in-heilbronn-fuer-polizistin-michele-kiesewetter/

2 Jungspunde!

Kaltduscher
17.03.2013, 21:42
Nein. Leider nicht. Wobei ich mir hier immernoch die Frage stelle, warum der Focus auf Kiesewetter liegt und nie bei ihrem Kollegen, von dem man nichteinmal seinen Namen kennt....

Der verletzte Polizist, der mehrere Wochen im Koma lag, hatte nach seiner Genesung jede Erinnerung an die Tat verloren. Kann sein, muß aber nicht!

Interessant war ja noch die Behauptung daß der US-Geheimdienst DIA und VSler die Schüsse beobachtet hätten...

30.11.11
Angebliches Geheimpapier
US-Agenten sollen Polizistenmord beobachtet haben

Waren US-Agenten Zeugen des Heilbronner Attentats auf eine Polizistin? Ein "Stern"-Bericht wird hart dementiert, doch es droht ein Geheimdienstskandal...

Der Fall der im April 2007 ermordeten Polizistin Michèle Kiesewetter könnte sich zu einem Geheimdienstskandal entwickeln. Das Magazin "Stern" veröffentlicht ein Protokoll des US-Militärgeheimdienstes "Defense Intelligence Agency" (DIA), das möglicherweise ernst zunehmende Hinweise auf eine Verwicklung der DIA und des Verfassungsschutzes in den Mord enthält...



In dem angeblichen Geheim-Papier heißt es laut "Stern", zwei amerikanische Geheimdienstler und zwei Beamte des Landesamtes für Verfassungsschutz Baden-Württemberg oder Bayern hätten am 25.April 2007 in Heilbronn zwei Personen ("Contacts") observiert: den Deutsch-Türken Mevlüt K. und einen nicht identifizierten Verdächtigen. Letzterer soll zum Zeitpunkt der Beschattung einer Bank in Heilbronn 2,3 Millionen Euro eingezahlt und sich dann in Richtung Theresienwiese bewegt haben.

Um 13.50 Uhr endete nach dieser Darstellung die Observierung durch die Amerikaner und ihre deutschen Kollegen, zitiert das Blatt aus dem DIA-Protokoll. Es kam angeblich zu einem Vorfall mit Schusswaffen. Wörtlich heißt es "Observation endet aufgrund einer Schießerei, in die ein BW OPS Beamter mit Rechtsextremisten und eine reguläre Polizeistreife vor Ort verwickelt waren".


http://www.welt.de/politik/deutschland/article13744140/US-Agenten-sollen-Polizistenmord-beobachtet-haben.html

kd

Hellangel
17.03.2013, 21:46
weil es immer so ist



Okay....



Martin Arnold, 24 Jahre

Spenden: Gedenktafel in Heilbronn für Polizistin Michéle Kiesewetter (http://blog.schoggo-tv.de/2008/02/03/spenden-gedenktafel-in-heilbronn-fuer-polizistin-michele-kiesewetter/)


http://blog.schoggo-tv.de/2008/02/03/spenden-gedenktafel-in-heilbronn-fuer-polizistin-michele-kiesewetter/

2 Jungspunde!

Vielen Dank! Kann man was über den Herrn Arnold was finden, was interessant sein könnte?

Hellangel
17.03.2013, 21:49
Der verletzte Polizist, der mehrere Wochen im Koma lag, hatte nach seiner Genesung jede Erinnerung an die Tat verloren. Kann sein, muß aber nicht!

Interessant war ja noch die Behauptung daß der US-Geheimdienst DIA und VSler die Schüsse beobachtet hätten...

kd

"Um 13.50 Uhr endete nach dieser Darstellung die Observierung durch die Amerikaner und ihre deutschen Kollegen, zitiert das Blatt aus dem DIA-Protokoll. Es kam angeblich zu einem Vorfall mit Schusswaffen. Wörtlich heißt es "Observation endet aufgrund einer Schießerei, in die ein BW OPS Beamter mit Rechtsextremisten und eine reguläre Polizeistreife vor Ort verwickelt waren". "

Zumal sich die Frage stellt, woher wusste die, dass sich hier um Rechtsextremisten handelte. Sie hätten dazu die Personen kennen müssen...

solaris
17.03.2013, 21:57
Der verletzte Polizist, der mehrere Wochen im Koma lag, hatte nach seiner Genesung jede Erinnerung an die Tat verloren. Kann sein, muß aber nicht!
Interessant war ja noch die Behauptung daß der US-Geheimdienst DIA und VSler die Schüsse beobachtet hätten...
kd

Wann wurde die Polizistin Kiesewetter in Heilbronn erschossen? am 25 April 2007
Wann wurden die als "Sauerlandbomber" oder "Sauerlandgruppe" benannten verhaftet? am 4. September 2007
wer soll der Gruppe die Zünder verschafft haben? Mevlut Kar


m Oktober 2006 leitete der amerikanische Abhörgeheimdienst NSA (https://de.wikipedia.org/wiki/National_Security_Agency) Erkenntnisse über intensiven Mailverkehr zwischen Deutschland und Pakistan über den Auslandsnachrichtendienst CIA (https://de.wikipedia.org/wiki/CIA) an den deutschen BND (https://de.wikipedia.org/wiki/Bundesnachrichtendienst) weiter, der wiederum das Bundesamt für Verfassungsschutz einschaltete.[9] (https://de.wikipedia.org/wiki/Sauerland-Gruppe#cite_note-dlf-9)[10] (https://de.wikipedia.org/wiki/Sauerland-Gruppe#cite_note-10) Zuständig wurde schließlich das Gemeinsame Terrorismusabwehrzentrum (https://de.wikipedia.org/wiki/Gemeinsames_Terrorismusabwehrzentrum), in dem u.a. Beamte des Militärischen Abschirmdienstes (https://de.wikipedia.org/wiki/Amt_f%C3%BCr_den_Milit%C3%A4rischen_Abschirmdienst ) (MAD) vertreten sind. In Berlin wurde eine gemeinsame Arbeitsgruppe gegründet, in der deutsche Geheimdienstler und amerikanische CIA-Mitarbeiter „so eng wie nie“ zusammenarbeiteten.[11] (https://de.wikipedia.org/wiki/Sauerland-Gruppe#cite_note-11) Unter dem Namen „Operation Alberich“ überwachten 500 Beamte rund um die Uhr alle Verdächtigen, hörten Telefone ab und verwanzten Wohnungen und Autos.[9] (https://de.wikipedia.org/wiki/Sauerland-Gruppe#cite_note-dlf-9) Die von der Gruppe für den Bombenbau beschaffte Wasserstoffperoxid (https://de.wikipedia.org/wiki/Wasserstoffperoxid)-Mischung wurde Ende Juli 2007[12] (https://de.wikipedia.org/wiki/Sauerland-Gruppe#cite_note-12) von den Beamten gegen eine harmlose Ersatzflüssigkeit ausgetauscht.[3] (https://de.wikipedia.org/wiki/Sauerland-Gruppe#cite_note-spon040310-3) Der ägyptische Arzt Yehia Yousif, der eine Schlüsselrolle in der Radikalisierung der Mitglieder dieser Gruppe spielte, hatte seit den 1990er Jahren im Islamischen Informationszentrum Ulm (https://de.wikipedia.org/wiki/Islamisches_Informationszentrum_Ulm) gepredigt und auch im Multikulturhaus (https://de.wikipedia.org/wiki/Multikulturhaus) in Neu-Ulm (https://de.wikipedia.org/wiki/Neu-Ulm) verkehrt.[13] (https://de.wikipedia.org/wiki/Sauerland-Gruppe#cite_note-NZZ21062006-13) Er war zwischen 1995 bis 2002 im Dienste des baden-württembergischen Verfassungsschutzes[14] (https://de.wikipedia.org/wiki/Sauerland-Gruppe#cite_note-14) und galt als „der Hirnwäscher für etliche Angehörige der Sauerland-Gruppe und für deren Dunstkreis von vierzig, fünfzig jungen Leuten“.[15] (https://de.wikipedia.org/wiki/Sauerland-Gruppe#cite_note-15) Laut stern.de (https://de.wikipedia.org/wiki/Stern.de) soll es sich beim Verbindungsmann der Gruppe zu al-Qaida (https://de.wikipedia.org/wiki/Al-Qaida) und mutmaßlichen Beschaffer von Sprengzündern, Mevlüt K., um einen Kontaktmann des türkischen Geheimdienstes MIT (https://de.wikipedia.org/wiki/Mill%C3%AE_%C4%B0stihbarat_Te%C5%9Fkil%C3%A2t%C4%B 1) gehandelt haben, der auch Verbindungen zum US-Geheimdienst CIA (https://de.wikipedia.org/wiki/Central_Intelligence_Agency) habe
https://de.wikipedia.org/wiki/Sauerland-Gruppe

Ich bin immer noch der Meinung,die beiden Polizisten sind damals in was reingerauscht,was man nun endgültig beerdigen wollte.
Warum das nicht abwegig ist?
Weil zu der Zeit gerade die Sache mit der Sauerlandgruppe lief

Nereus
17.03.2013, 22:10
Die beiden Beweisfundstätten vom 4.11.2011 und die dort gefundenen Beweise für die Existenz und die Straftaten des NSU in der Darstellung des BKA.

Sachstand NSU BKA Info vom 29.11.11(klick) (http://dl.dropbox.com/u/90473049/BKA_Unterrichtung_Innenausschuss_Sachstand_NSU_291 12011.pdf)

Seite 3 35220

Aufgefundene Bekennervideos im Brandschutt des Wohnhauses in Zwickau wollen die Ceska-Mordserie und den Polizistenmord von Heilbronn beweisen.
Dabei sollen eine aufgefundenen Ceska-Pistole CS 83 Kal. 7.65 mm mit Schalldämpfer und Futural, eine Schreckschußpistole Bruni 8 mm, umgebaut auf 6,35 mm, sowie eine Radom- und Tokarev-Pistole das Video-Bekenntnis der Taten eines rosaroten Spaß-Panthers bekräftigen.
Weiter sollen zwei Polizeipistolen und Handschellen, welche im Brandschutt eines Wohnmobils in Eisenach neben zwei toten Bankräubern gefunden wurden, die Heilbronner Tat des „Terror-Trios”, wie es in der Presse genannt wird, beweisen und auch deren kriminelle Absicht belegen, aus Fremdenfeindlichkeit Bankraube, Orientalenmorde und Brandlegungen zu begehen und den Rechtsstaat BRD über einen anarchistischen rosaroten Panther zu verhöhnen.

Das linksalternative Pressearchiv apabiz (http://www.apabiz.de/) aus dem Berliner anarchistischen und multikulturellen Problembezirk Kreuzberg („revolutionäre 1. Mai-Feiern”, „Rauch-Haus”) hält die alleinigen Vermarktungsrechte (klick) (http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/zapp/medien_politik_wirtschaft/nazis121.html) an dem „NSU-Bekennervideo”.

14.11.11 SPIEGEL mit Ausschnitten aus dem „Bekennervideo” (1,30 min.)
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/bekennervideo-der-zwickauer-zelle-15-minuten-sadismus-a-797608.html

14.11.11 SPIEGEL (2) mit Ausschnitten aus dem „Bekennervideo”
http://www.spiegel.de/video/die-braune-armee-fraktion-2-das-bekennervideo-video-1161211.html

14.11.11 SPIEGEL (3) mit Ausschnitten aus dem „Bekennervideo”
http://www.spiegel.de/video/menschenverachtend-zynisch-krude-das-bekennervideo-der-braunen-zelle-video-1161177.html

Daher scheint es wichtig zu sein, den Vermarktungsverein näher zu untersuchen, zumal er mit seinem Logo, dem El Lissitzki Keil aus einem bolschewistischen Staatsumsturzplakat, ein revolutionäres anarchistisches Polit-Programm signalisiert. Mit einem Transkript des „Bekennervideos” analysierte zwar apabiz die Film-Sequenzen des „NSU-Videos”, machte aber keine Angaben, woher diese stammen und wie diese verändert wurden, um den Aufklärungsbehörden Fingerzeige zum Untergrundstudio der Videoguerilla zu geben. http://www.apabiz.de/publikation/NSU-Transkript.pdf

Das Zwickauer Trio hatte niemals die fachliche Qualifikation und die technische Ausrüstung, um dieses Video fabrizieren zu können. Wie ist apabiz zu den Urheberrechten des anarchistischen Terrorvideos gelangt?

Hellangel
17.03.2013, 22:19
Aus einem Kondolezeintrag bei Kiesewetter von einem Kollegen:


Ein Besucher - (08.11.2011)


Wiedermal bin ich hier auf deiner Seite. Wiedermal erinnere ich mich ganz genau an diesen Tag, ich sehe Heilbronn heute noch jeden Tag in einem Chaos... es ist mir völlig unbegreiflich wie ein Mensch solch eine Kälte und Brutalität haben kann, jedoch scheint es sie ja zu geben. Ich habe seit Beginn der Ermittlungen meine ganz eigene Theorie was da passiert ist, wer zum Täterkreis gehören könnte und vor allem warum dies passierte... doch vermutlich würde man mich für völlig bescheuert halten..oder es könnte eine Gefahr für die entstehen die diesen Ermittlungsschritt gehen würden... vielleich, wer diesen Fall näher verfolgt hat, kann sich jemand denken was ich hier damit meine... doch es ist einfach unmöglich das bei helligtem Tag niemand was gesehn hat.. theoretisch.. es sei denn jemand hat was gesehn das Ihm so garnicht auffällig erschien, weil es eben völlig normal an einem Streifenwagen ist und man dem keine Bedeutung zu misst. Jetzt habe ich mich schon zu weit raus gelehnt... Ich wünsche noch nach so vielen Jahren das die Angehörigen und Freunde diesen schweren Schlag verkraftn können... sie mögen sich damit versuchen zu trösten, das Ihre Tochter eine gute,nette , freundliche und vor allem sehr Kompetente Polizeibeamtin war. Gott möge mit Ihnen sein, Gott möge aber auch einen Fingerzeig auf die Täter geben, damit diese endlich gefasst werden können.

http://www.odmp.info/mod/polizei/kondolenz.php

Die Uwes kann er nicht gemeint haben, da diese zu dem Zeitpunkt schon tod waren und somit nicht mehr gefasst werden können....

fatalist
18.03.2013, 04:08
Halt. Wir haben noch das Thema 'Michele Kiesewetter'.
T´schuldigung, war doch nur ein Scherherz ;)


Nein. Leider nicht. Wobei ich mir hier immernoch die Frage stelle, warum der Focus auf Kiesewetter liegt und nie bei ihrem Kollegen, von dem man nichteinmal seinen Namen kennt....
Der hiess beim BGH im Februar 2012 nur A., Martin Arnold hatte ich auch schon mal irgendwo gelesen.



Martin Arnold, 24 Jahre

Spenden: Gedenktafel in Heilbronn für Polizistin Michéle Kiesewetter (http://blog.schoggo-tv.de/2008/02/03/spenden-gedenktafel-in-heilbronn-fuer-polizistin-michele-kiesewetter/)


http://blog.schoggo-tv.de/2008/02/03/spenden-gedenktafel-in-heilbronn-fuer-polizistin-michele-kiesewetter/

2 Jungspunde!

2007, beim Heilbronner Polizisten-Doppelkopfschuss, wusste niemand etwas vom Thüringer NSU.
Die total einseitige Fokussierung auf Michele Kiesewetter ist merkwürdig.

Daher vermute ich ja, das ihr Kollege der Schlüssel zur Aufklärung ist.
Weil es fast nie um ihn ging...

fatalist
18.03.2013, 04:21
"Um 13.50 Uhr endete nach dieser Darstellung die Observierung durch die Amerikaner und ihre deutschen Kollegen, zitiert das Blatt aus dem DIA-Protokoll. Es kam angeblich zu einem Vorfall mit Schusswaffen. Wörtlich heißt es "Observation endet aufgrund einer Schießerei, in die ein BW OPS Beamter mit Rechtsextremisten und eine reguläre Polizeistreife vor Ort verwickelt waren". "

Zumal sich die Frage stellt, woher wusste die, dass sich hier um Rechtsextremisten handelte. Sie hätten dazu die Personen kennen müssen...
Sehr schön, ob der Überwachungsbericht nun eine Desinfo ist oder nicht.

Schon die Übersetzung ist (bewusst???) falsch:


”SHOOTING INCIDENT INVOLVING BW OPS OFFICER WITH RIGHT WING OPERATIVES AND REGULAR POLICE PATROL ON THE SCENE”
Right Wing Operatives, das sind Leute, die am rechten Rand operieren. Agenten.
Rechtsextreme wären Right Wing Extremists

Der "Übersetzungsfehler" soll davon ablenken, dass die Uwes gar nicht erwähnt werden, denn sie waren gar nicht dort.
Die Right Wing Operatives waren Leute, die man kannte: Mevlüt Kar und dieser Autohändlermörder Achmet irgendwas.

Operatives sind V-Leute/Agenten, die in einer Szene arbeiten, nicht etwa Leute aus dieser Szene.

Der BW-OPS-Officer könnte auch ein MAD-Beamter oder gar Andreas Temme gewesen sein, auf jeden Fall war es jemand, den man ebenfalls kannte.

Aber sorry, ich halte das ganze Ding für nen Fake.

fatalist
18.03.2013, 04:37
Das Zwickauer Trio hatte niemals die fachliche Qualifikation und die technische Ausrüstung, um dieses Video fabrizieren zu können. Wie ist apabiz zu den Urheberrechten des anarchistischen Terrorvideos gelangt?
Durch einen Vertrag mit Beate Zschäpe?
Durch einen Vertrag mit den Auffindern des Videos in Zwickau im Schutt?

Beides Blödsinn, ich weiss.

Ich weiss ja auch, was Du uns mitteilen willst:
Durch einen Vertrag mit den Autoren des Videos.

Aber das kann nicht sein, eigentlich, denn: Wenn das Video an Medien/Parteien verschickt wurde, dann hätte jeder das Ding verwendet. Ganz ohne bei Apabiz nachzufragen oder gar zu zahlen.

Was bedeutet das?

Na ganz einfach: Das Video wurde niemals verschickt, weder von Zschäpe noch von irgendjemand sonst. :basta:

fatalist
18.03.2013, 04:43
Aus einem Kondolezeintrag bei Kiesewetter von einem Kollegen:
http://www.odmp.info/mod/polizei/kondolenz.php

Die Uwes kann er nicht gemeint haben, da diese zu dem Zeitpunkt schon tod waren und somit nicht mehr gefasst werden können....
Er meint, dass andere Polizisten in Uniform Kiesewetter und Kollegen in den Kopf geschossen haben, Polizisten in Uniform gehen zu einem geparkten Streifenwagen, ohne dass das den Leuten oder der Besatzung grossartig komisch vorkommt.

Wenn auf dem Platz Fahrgeschäfte und Buden zussammengebaut werden, ist es dort laut. Würden 2 Schüsse aus Waffen ohne Schalldämpfer nicht trotzdem auffallen?

Meine Vermutung: Der Fundort war gar nicht der Tatort. Die wurden dort im Streifenwagen hingefahren, drapiert, und ein Polizist in Uniform verliess dann die Szene. Fällt doch gar nicht auf...

Wir wissen einfach zuwenig Details und spekulieren wild herum ;)

fatalist
18.03.2013, 05:24
es gibt da noch einen anderen Beitrag,der mich ins Grübeln bringt:

Und täglich grüßt die Pannenserie (http://www.dasdossier.de/notizen/nsu-diskussion#comment-1907)

Die Widersprüche sind nur erklärbar, so abenteuerlich dies scheinen mag, wenn hier zwei Nachrichtendieste gegeneinander gearbeitet haben. Zumindest ist es nicht absurd zu glauben, daß der in Deutschland sehr aktive türkische Geheimdienst dem NSU auf die Schliche gekommen ist und türkische Staatsbürger schützen wollte.

Kurz gesagt: Entweder die beiden haben sich doch umgebracht und die angeführten Fakten sind unvollständig oder sie wurden erschossen von einer Seite, die den Fall möglichst publik machen wollte, während eine zweite Partei alles versuchte zu vertuschen. In diesem Fall gilt die Regel, daß eine plausible Schlußfolgerung zwar unwahrscheinlich wirken mag, wenn alles andere ausscheidet, jedoch übrig bleibt.
Ich bin mir auch nicht sicher,deshalb hab ich das alles mal eingestellt.
Das war gut. :appl:

Seit Monaten schreibe ich ja nichts anderes: Jemand hat am 4.11.11 dem Tiefen Staat der BRD sein Spielzeug "NSU" aus der Hand geschlagen.
Dieser "Irgendjemand" hatte die Mord/Dienstwaffen zur Hand, und er hatte das Bekennervideo.

Der Countdown zum 4.11.11 lief schon, als man in Döbeln am 1.11.11 wieder einen Dönerbesitzer erschoss.
Das Video war schon fertig, da konnte man nix mehr dran ändern.

Wenn "der ganz normale Verfassungsschutz" den 4.11.2011 geplant und ausgeführt hätte, dann wären zu diesem Zeitpunkt die Akten sauber oder schon "weg" gewesen. Dasselbe gilt für das BKA, die LKAs.
Die waren es nicht! Das ist aber sowas von klar!!!

Bruddler
18.03.2013, 08:27
Klares JA:



http://www.noz.de/deutschland-und-welt/politik/69658167/familien-der-neonazi-opfer-bei-praesident-gauck

Auch die Angehörigen von Kiesewetter sollen dort gewesen sein.

Zudem wurde auch an Kiesewetter im Heimatort noch zusätzlich gedacht:

http://www.stern.de/politik/deutschland/erinnerung-an-heilbronner-neonazi-opfer-das-gedenken-findet-in-der-halle-statt-1790947.html

Auch haben die Angehörigen von Kiesewetter mehr Entschädigunggeld bekommen, als die Angehörigen der getöteten Kleinunternehmer:



http://www.dw.de/entsch%C3%A4digung-f%C3%BCr-nsu-opfer/a-16339999

Ich finde es schon beachtlich, was man dort gezahlt hat. Der Staat als solches wusste wohl, warum er das machte....

Danke, aber wie gesagt, man wird ja noch mal fragen dürfen...

Case
18.03.2013, 09:19
Angeblich soll Kiesewetters Gruppenführer Ku klux -Klan Chef in Stuttgart gewesen und trotzdem für Netanjahus Schutz bei einem Deutschlandbesuch zuständig gewesen sein (Elsässer)
Für mich eine völlig neue Kiesewetter-These, weißt Du mehr?
kd


Nein. Leider nicht. Wobei ich mir hier immernoch die Frage stelle, warum der Focus auf Kiesewetter liegt und nie bei ihrem Kollegen, von dem man nichteinmal seinen Namen kennt....



Rechtsextremismus V-Mann war im Ku-Klux-Klan

Baden-Württembergs Verfassungsschutz war enger mit dem deutschen Ku-Klux-Klan verbunden, als bisher bekannt. Ein V-Mann soll den Bund gegründet und geleitet haben.

Zwischen den baden-württembergischen Sicherheitsbehörden und dem rassistischen Ku-Klux-Klan (KKK) gab es offenbar engere Verbindungen als bisher angenommen. Ein V-Mann des Verfassungsschutzes habe dem Leiter des KKK in Schwäbisch Hall Informationen weitergegeben. Demnach habe er das KKK-Mitglied darüber informiert, dass dessen Telefongespräche abgehört würden, berichteten die Stuttgarter Nachrichten. Informierte Kreise bestätigten diese Angaben.

Zudem berichtete der Tagesspiegel, der V-Mann sei selbst Mitglied des Ku Klux Klan gewesen. Er habe die rassistische Organisation European White Knights of the Ku Klux Klan – Realm of Germany im Oktober 2000 gegründet und von da an geleitet. Baden-Württembergs Innenminister Reinhold Gall (SPD) wollte den geheim tagenden Innenausschuss des Landtags informieren.

Am Dienstag war bekannt geworden, dass noch mehr Polizisten Anhänger des deutschen Ku-Klux-Klans waren. Im Sommer waren bereits zwei Beamte als ehemalige Mitglieder des rassistischen Geheimbunds enttarnt worden.

Die Ermittlungen zum Mord an der Polizistin Michèle Kiesewetter aus dem Jahr 2007 hatten die Verbindungen der beiden Beamten aus Böblingen zum KKK aufgedeckt. Der Mord an Kiesewetter in Heilbronn wird der Neonazi-Terrorzelle NSU zugerechnet. Einer der beiden Polizisten im KKK war Kiesewetters Gruppenführer.

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2012-10/v-mann-ku-klux-klan-mitgliedschaft

In der Tat: Arnold kam nur durch Glück mit dem Leben davon. Wer sagt denn, daß nicht Michele Kiesewetter, sondern er das ausgesuchte Tatmotiv war? Michele Kiesewetter war bekanntlich nur zufällig im Einsatz...

fatalist
18.03.2013, 09:25
http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2012-10/v-mann-ku-klux-klan-mitgliedschaft

In der Tat: Arnold kam nur durch Glück mit dem Leben davon. Wer sagt denn, daß nicht Michele Kiesewetter, sondern er das ausgesuchte Tatmotiv war?
Kaum jemand sagt das.


Michele Kiesewetter war bekanntlich nur zufällig im Einsatz...
Das Ziel des Anschlages war wohl derjenige, für den Kiesewetter kurzfristig eingesprungen war.
Und nun?

Case
18.03.2013, 09:33
Der verletzte Polizist, der mehrere Wochen im Koma lag, hatte nach seiner Genesung jede Erinnerung an die Tat verloren. Kann sein, muß aber nicht!
Interessant war ja noch die Behauptung daß der US-Geheimdienst DIA und VSler die Schüsse beobachtet hätten...
kd

"Kann sein, muß aber nicht!": Ist auch nicht. Es wurde lange so getan, als könne er sich an nichts erinnern. Doch er konnte sich erinnern und es gab sogar Phantombilder nach seiner Erinnerung. Keines davon wurde aber veröffentlicht.
http://www.pro-heilbronn.de/bw/Sumpf.html#9
http://www.focus.de/politik/deutschland/nazi-terror/polizei-setzte-umstrittene-methode-ein-hypnose-befragung-nach-heilbronner-polizistenmord_aid_708162.html
http://www.stimme.de/heilbronn/polizistenmord/sonstige-Polizistenmord-Fahnder-setzten-auf-Hypnose;art15061,2360698

Hochinteressant daher auch, was BW-IM Gall angeordnet hat:

Doch seit dem rot-grünen Regierungswechsel in Baden-Württemberg hat ein Umdenken eingesetzt. Politiker der neuen Koalition haben den Eindruck, das viele Hinweise zum NSU verschlampt, vernichtet oder sogar bewusst vertuscht worden sind. Kurz vor dem Prozessbeginn gegen Zschäpe will Landesinnenminister Reinhold Gall (SPD) nun genau untersuchen lassen, welche Verbindungen das Terror-Trio in den Südwesten hatte. Dafür hat er die Ermittlungsgruppe "Umfeld" beim Landeskriminalamt (LKA) gegründet.

http://www.welt.de/politik/deutschland/article114518323/Die-NSU-Spur-die-nach-Baden-Wuerttemberg-fuehrt.html

Hellangel
18.03.2013, 10:12
Danke, aber wie gesagt, man wird ja noch mal fragen dürfen...

Gerne doch! Davon lebt das Forum!!


http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2012-10/v-mann-ku-klux-klan-mitgliedschaft

In der Tat: Arnold kam nur durch Glück mit dem Leben davon. Wer sagt denn, daß nicht Michele Kiesewetter, sondern er das ausgesuchte Tatmotiv war? Michele Kiesewetter war bekanntlich nur zufällig im Einsatz...

Eben.


Kaum jemand sagt das.

Das Ziel des Anschlages war wohl derjenige, für den Kiesewetter kurzfristig eingesprungen war.
Und nun?

Aber die Liquidierung galt vielleicht nur Arnold und nicht Kiesewetter oder ihren Kollegen, wofür sie eingesprungen ist.
Und nun?

Ich sag ja, das Thema bereitet mir weitgehend mehr Kopfzerbrechen. Allein schon deshalb, weil es darüber kaum bis garkeine Informationen gibt. Die Verbindung zum Gruppenführer von Kiesewetter, der ja KKK Mitglied war, könnte eine falsche Fährte sein, nur um den Bezug zu dem blutrünstig-morchelden-rechtsradikalen-NSU-Trio herzustellen.

Dann die nächste Frage: Wie kommen die Polizeiwaffen in den Wohnwagen? War der Mörder von Kiesewetter und der Uwes derselbe??

fatalist
18.03.2013, 10:26
Aber die Liquidierung galt vielleicht nur Arnold und nicht Kiesewetter oder ihrem Kollegen, wofür sie eingesprungen ist.
Und nun?
Garnix nun. Uns fehlen die Fakten. Wie fast immer.

Der Heilbronner Doppelkopfschuss steht in zeitlichem Zusammenhang mit der (monatelangen) Observierung der Sauerlandbomber.


30.11.2011 - Nach neuesten Meldungen des "Stern" soll der Mordanschlag auf Michèle Kiesewetter und ihren überlebenden Kollegen, der sich angeblich noch immer nicht erinnern kann, von deutschen Verfassungsschutzbeamten und Agenten des militärischen US-Geheimdienstes Defense Intelligence Agency (DIA) während einer der Terroristen-Fahndung beobachtet worden sein.

Diese hätten im Rahmen der Fahndung nach der islamistischen Sauerland-Gruppe in Heilbronn eine Waffen- oder Geldübergabe beobachtet. Dabei soll die Streifenwagen-Besatzung mit der erschossenen Michèle Kiesewetter in einen Schußwechsel geraten sein.
Die Nachricht wird zwar dementiert, bei der Fülle der Ungereimtheiten ist jedoch auch ein erneuter Vertuschungsversuch nicht auszuschließen.


Auch Zeugenaussagen von einem blutend davonlaufenden Mann, der russisch gesprochen habe und in einen Audi eingestiegen und fortgefahren sei, beginnen damit glaubwürdiger zu werden. Erstaunlich nur, daß bisher von einem Schußwechsel nie die Rede war und die das Maifest aufbauenden Schausteller davon nichts mitbekommen haben sollen.


Der islamistisch-terroristische Hintergrund würde auch erklären, weshalb mit einem nie dagewesenen Großaufgebot an Polizei die gesamte Stadt über Stunden abgeriegelt wurde.


In Heilbronn halten sich nach wie vor die von Anfang an kursierenden Gerüchte einer Vertuschung der wahren Zusammenhänge.
http://www.pro-heilbronn.de/bw/Sumpf.html#9

Wenn der DIA-Bericht ne Ente ist, haben wir gar nix...

schneesturm
18.03.2013, 10:52
Durch einen Vertrag mit Beate Zschäpe?
Durch einen Vertrag mit den Auffindern des Videos in Zwickau im Schutt?

Beides Blödsinn, ich weiss.

Ich weiss ja auch, was Du uns mitteilen willst:
Durch einen Vertrag mit den Autoren des Videos.

Aber das kann nicht sein, eigentlich, denn: Wenn das Video an Medien/Parteien verschickt wurde, dann hätte jeder das Ding verwendet. Ganz ohne bei Apabiz nachzufragen oder gar zu zahlen.

Was bedeutet das?

Na ganz einfach: Das Video wurde niemals verschickt, weder von Zschäpe noch von irgendjemand sonst. :basta:

Was wäre denn, wenn Zschäpe vor Gericht aussagt, dass das Video weder von ihr noch von den beiden Uwes hergestellt wurde. Sie wird sich doch zu jedem Anklagepunkt äußern? Oder glaubst Du, dass es bereits einen Deal gibt?

Case
18.03.2013, 11:01
Garnix nun. Uns fehlen die Fakten. Wie fast immer.
Eben - und das trifft auch auf alle anderen "Spekulationen" zu. Wurde mal hinterfragt, wer der Kollege war, für den MK eingesprungen ist, welchen Hintergrund dieser hatte? Bei MK wurde sofort auf ihre Ermittlertätigkeit im Drogenmilieu verwiesen. Und wer hat warum MK aus Thüringen (300 km?) zum Einsatz geholt und nicht jemand aus der Nähe?


Der Heilbronner Doppelkopfschuss steht in zeitlichem Zusammenhang mit der (monatelangen) Observierung der Sauerlandbomber.
Das ist aber auch schon alles. Die Tatwaffen waren keine Ceska, sondern eine Tokarew TT-33 und eine Radom VIS 35.



http://www.pro-heilbronn.de/bw/Sumpf.html#9

Wenn der DIA-Bericht ne Ente ist, haben wir gar nix...
Und wenn es keine Ente ist? Hat sich der Stern das einfach aus den Fingern gesaugt, woher hatte er das und warum ist dazu Funkstille?

Und was ist damit: Im September 2012 wurde bekannt, dass eine Thüringer Polizistin, die offenbar Aktivitäten von Neonazis gedeckt bzw. unterstützt hatte, Kiesewetter kannte. Zudem war diese mit dem Patenonkel Kiesewetters, ebenfalls Polizist, befreundet. Der Patenonkel wiederum hatte acht Tage nach dem Mord an seiner Nichte zu Protokoll gegeben, dass die Tat seiner Meinung nach im Zusammenhang mit den bundesweiten „Türkenmorden“ stehe.
http://www.tagesspiegel.de/politik/rechtsextremismus/ermittlungen-zum-nsu-terror-thueringer-polizistin-deckte-neonazis-/7109336.html
http://www.br.de/fernsehen/das-erste/sendungen/report-muenchen/dossiers-und-mehr/nsu-polizistenmord102.html

fatalist
18.03.2013, 11:01
Was wäre denn, wenn Zschäpe vor Gericht aussagt, dass das Video weder von ihr noch von den beiden Uwes hergestellt wurde. Sie wird sich doch zu jedem Anklagepunkt äußern? Oder glaubst Du, dass es bereits einen Deal gibt?
Hab Dich lange nicht hier gelesen, schön dass Du was schreibst :)

Hellseher bin ich ja (noch) nicht, aber ich glaube, sie wird schweigen und gar nichts sagen. Glauben würde man ihr sowieso nichts, was sie nicht beweisen kann.

Tja, der Deal... gibt es ihn (schon)???
Wenn Zschäpe aussagt, dass die Uwes die Dönermorde begangen haben, dann würde ich sagen, ja, es gibt einen Deal.
Vorher nicht.

schneesturm
18.03.2013, 11:11
Hab Dich lange nicht hier gelesen, schön dass Du was schreibst :)

Hellseher bin ich ja (noch) nicht, aber ich glaube, sie wird schweigen und gar nichts sagen. Glauben würde man ihr sowieso nichts, was sie nicht beweisen kann.

Tja, der Deal... gibt es ihn (schon)???
Wenn Zschäpe aussagt, dass die Uwes die Dönermorde begangen haben, dann würde ich sagen, ja, es gibt einen Deal.
Vorher nicht.

Ich schreibe zwar wenig, lese aber aufmerksam mit.

Es wurde doch festgestellt, dass das Video nicht vom Computer des Trios stammt, sondern von einem Unterstützer (Name entfallen). Also ist doch schon bewiesen, dass Zschäpe und die beiden Uwes nicht die Verfasser waren.

fatalist
18.03.2013, 11:16
Eben - und das trifft auch auf alle anderen "Spekulationen" zu. Wurde mal hinterfragt, wer der Kollege war, für den MK eingesprungen ist, welchen Hintergrund dieser hatte? Bei MK wurde sofort auf ihre Ermittlertätigkeit im Drogenmilieu verwiesen. Und wer hat warum MK aus Thüringen (300 km?) zum Einsatz geholt und nicht jemand aus der Nähe?
Bereitschaftspolizei ist keine Drogenfahndung, das mal vorab.
Der Kollege, für den sie einsprang, ist völlig unbekannt.



Das ist aber auch schon alles. Die Tatwaffen waren keine Ceska, sondern eine Tokarew TT-33 und eine Radom VIS 35.
Die Ceska hatte doch Temme seit Kassel, Menno ;)



Und wenn es keine Ente ist? Hat sich der Stern das einfach aus den Fingern gesaugt, woher hatte er das und warum ist dazu Funkstille?
Es wurde offiziell als Fälschung bezeichnet, es gäbe gar kein Special Investigation Team Stuttgart beim DIA.
Gab es Berichte drüber. Letztlich wissen wir es wieder nicht...


Und was ist damit: Im September 2012 wurde bekannt, dass eine Thüringer Polizistin, die offenbar Aktivitäten von Neonazis gedeckt bzw. unterstützt hatte, Kiesewetter kannte. Zudem war diese mit dem Patenonkel Kiesewetters, ebenfalls Polizist, befreundet. Der Patenonkel wiederum hatte acht Tage nach dem Mord an seiner Nichte zu Protokoll gegeben, dass die Tat seiner Meinung nach im Zusammenhang mit den bundesweiten „Türkenmorden“ stehe.
http://www.tagesspiegel.de/politik/rechtsextremismus/ermittlungen-zum-nsu-terror-thueringer-polizistin-deckte-neonazis-/7109336.html
http://www.br.de/fernsehen/das-erste/sendungen/report-muenchen/dossiers-und-mehr/nsu-polizistenmord102.html

Hab ich nicht gelesen... ... aber im 2.Link steht:

Eine Zeugin muss bei Rot halten, sagt aus, sie habe an der Straße zur Theresienwiese einen Mann mit blutverschmiertem Arm über die Kreuzung laufen sehen.

Ein weiterer Zeuge gibt an, drei Verdächtige unterhalb der Theresienwiese gesehen zu haben, zwei Männer und eine Frau mit weißem Kopftuch. Er habe deutlich gesehen, dass einer der Männer Blut an den Händen hatte und sich die Hände im Neckar reinigte.

Einem anderen Zeugen fällt an anderer Stelle ein wartender PKW auf. Er habe einen Mann angerannt kommen sehen, der ins Fahrzeug gehechtet sei. Auffällig an dem Mann: Sein rechter Arm sei voller Blutflecken gewesen.
Es waren die Islamisten? Keine Fahrräder. Kein Wohnmobil. Kein NSU?

fatalist
18.03.2013, 11:19
Ich schreibe zwar wenig, lese aber aufmerksam mit.
Sehr lobenswert ;)


Es wurde doch festgestellt, dass das Video nicht vom Computer des Trios stammt, sondern von einem Unterstützer (Name entfallen). Also ist doch schon bewiesen, dass Zschäpe und die beiden Uwes nicht die Verfasser waren.
Wenn der NSU aus seinem Helferumfeld bekam und Zschäpe es verschickte, dann ist es "ihr Video".
Vielleicht hatten der NSU es ja in Auftrag gegeben?

Nun, ich glaube, sie hat weder die Hütte angezündet noch Videos verschickt.
Aber wie beweisen???

Nereus
18.03.2013, 11:31
Zitat von Nereus
Das Zwickauer Trio hatte niemals die fachliche Qualifikation und die technische Ausrüstung, um dieses Video fabrizieren zu können. Wie ist apabiz zu den Urheberrechten des anarchistischen Terrorvideos gelangt?

Durch einen Vertrag mit Beate Zschäpe?
Durch einen Vertrag mit den Auffindern des Videos in Zwickau im Schutt?

Beides Blödsinn, ich weiss.

Ich weiss ja auch, was Du uns mitteilen willst:
Durch einen Vertrag mit den Autoren des Videos.

Aber das kann nicht sein, eigentlich, denn: Wenn das Video an Medien/Parteien verschickt wurde, dann hätte jeder das Ding verwendet. Ganz ohne bei Apabiz nachzufragen oder gar zu zahlen.

Was bedeutet das?

Na ganz einfach: Das Video wurde niemals verschickt, weder von Zschäpe noch von irgendjemand sonst. :basta:

Meinst Du?

Antifaschistisches Propagandazentrum:

Kreuzberger politisches AgitProp-, Film- und Videozentrum (klick) (http://goo.gl/maps/k3WhJ)

Politisches Plakat des russisch-jüdischen Kommunisten El Lissitzky (1917):
"Schlagt die Weissen mit dem roten Keil"
("Verkeilt, tötet, vernichtet die herrschende Gesellschaftsordnung!")

Rote AgitProp 1917 http://www.usc.edu/schools/annenberg/asc/projects/comm544/library/images/706bg.jpg

Berlin-Kreuzberg (SO36), Lausitzer Str. 10
Mit dieser Adresse:

Antifa apabiz http://www.apabiz.de/_assets/3dlogo.gif

Antifaschistisches Pressearchiv e.V.‎
autofocus Videowerkstatt e.V.‎
Vertrieb und Produktion von politischen Dokumentarfilmen
http://www.videowerkstatt.de/ueber_uns/

Berufliches Bildungszentrum Friedrichshain Kreuzberg‎
Biblio-Copy Fotokopiergeräte Aufstellungs- und Betriebs-GmbH‎
Christliches Jugenddorfwerk‎
Flucht nach vorn Bildung, Beratung u. Betreuung junger Flüchtlinge‎
MITKA Mittelamerika Kaffee Im- und Export GmbH‎
Open Video - Multitude Media UG (haftungsbeschränkt)‎
Raumplusx GmbH‎
StefanouCo‎
The Transsylvanians-Management & dunkelkammer pictures‎


AV MEDIEN Film Fernsehen Internet GmbH
Lausitzer Straße 10 10999 Berlin‎
030 28099637 avmedien.com
Filmproduktion
Mit Spezialisten aus den Bereichen Fernsehen, Spielfilm, Industriefilm und Postproduktion unterstützen wir Sie in allen Bereichen der professionellen Filmproduktion.


autofokus videowerkstatt
Lausiitzer Str. 10
http://www.videowerkstatt.de/ueber_uns/

Die Arbeit der autofocus Videowerkstatt
besteht in der Produktion und dem Vertrieb
von unabhängigen engagierten politischen Dokumentarfilmen.

Außerdem beraten und unterstützen wir Institutionen und sozialpolitisch engagierte Initiativen, die ihre Anliegen mit Hilfe des Mediums Video darstellen möchten.

autofocus ist ein eingetragener und als gemeinnützig anerkannter Verein.

Vertrieb
autofocus vertreibt etwa 250 unabhängig produzierte Filme, die meist mit geringem Budget, viel Engagement und Herzblut aber wenigen Möglichkeiten für die weitere Verbreitung entstanden sind. Wir möchten Bildungseinrichtungen und interessierten Menschen die Möglichkeit geben, diese Filme zu sehen und für ihre Arbeit zu nutzen. Wir vertreiben die Videos als DVD in der bestmöglichen Qualität, die das uns vorliegende Ausgangsmaterial erlaubt.

Engagierte Videoproduktionen nehmen wir gerne in unseren Bestand auf. Unabhängige Dok-FilmerInnen, die in dieser Richtung arbeiten, versuchen wir durch unsere Produktionsmittel und den Vertrieb zu unterstützen.
Produktion Geschichte Archiv

fatalist
18.03.2013, 12:05
Meinst Du?‎
Ja, denn apabiz hat es angeboten und verkauft.
Die Apabiz-Leute haben es aber wohl kaum in den Schutt in Zwickau und ins Wohnmobil hineinbekommen,
es sei denn, die ANTIFA hat am 4.11.2011 den NSU beseitigt.

Ist das Deine These?

Case
18.03.2013, 12:21
Bereitschaftspolizei ist keine Drogenfahndung, das mal vorab.
Wer redet von Drogenfahndung?

Der Kollege, für den sie einsprang, ist völlig unbekannt. Eben.


Die Ceska hatte doch Temme seit Kassel, Menno ;) Habe ich dazu etwas anderes geschrieben?


Es wurde offiziell als Fälschung bezeichnet, es gäbe gar kein Special Investigation Team Stuttgart beim DIA.
Gab es Berichte drüber. Letztlich wissen wir es wieder nicht... Aha.


Hab ich nicht gelesen... ... aber im 2.Link steht:
Eine Zeugin muss bei Rot halten, sagt aus, sie habe an der Straße zur Theresienwiese einen Mann mit blutverschmiertem Arm über die Kreuzung laufen sehen.

Ein weiterer Zeuge gibt an, drei Verdächtige unterhalb der Theresienwiese gesehen zu haben, zwei Männer und eine Frau mit weißem Kopftuch. Er habe deutlich gesehen, dass einer der Männer Blut an den Händen hatte und sich die Hände im Neckar reinigte.

Einem anderen Zeugen fällt an anderer Stelle ein wartender PKW auf. Er habe einen Mann angerannt kommen sehen, der ins Fahrzeug gehechtet sei. Auffällig an dem Mann: Sein rechter Arm sei voller Blutflecken gewesen.

Es waren die Islamisten? Keine Fahrräder. Kein Wohnmobil. Kein NSU?
Komisch, nicht?

fatalist
18.03.2013, 12:31
Komisch, nicht?
Ist nicht komisch, Zeugen widersprechen sich und einander in den meisten Ermittlungen.

Der Patenonkel:

Vor allem auch eine bislang unbekannte Aussage aus ihrem persönlichen Umfeld. Der Patenonkel von Michèle Kiesewetter, ebenfalls Polizist, gibt bei einer Befragung, acht Tage nach dem Mord an seiner Nichte, zu Protokoll: Seiner Meinung nach bestehe ein Zusammenhang zu den bundesweiten „Türkenmorden“.Unglaublich! Bereits im Mai 2007. Wie kam er darauf?
Wir wollen mit dem Patenonkel von Michèle Kiesewetter darüber sprechen, doch er möchte sich zu seiner damaligen Aussage nicht äußern.
Alles tote Enden.

Case
18.03.2013, 12:48
Ist nicht komisch, Zeugen widersprechen sich und einander in den meisten Ermittlungen.
Und wo ist der Widerspruch?



Alles tote Enden.
Wenn dem so und damit alles klar ist, weshalb diskutieren wir hier?

fatalist
18.03.2013, 12:54
Wenn dem so und damit alles klar ist, weshalb diskutieren wir hier?
Wir beide kommen nicht miteinander klar. Müssen wir nicht weiter austesten. Klappt nicht.

Nereus
18.03.2013, 15:48
http://1.bp.blogspot.com/-vRduLCFNgwY/T4qUKFqgUsI/AAAAAAAAESk/IbiI0DDpBTg/s400/Lichtstadt%2B-%2BAusschnitt%2Baus%2Bdem%2BNSU%2BBekenner-Video.gif
„Bekennervideo“-Transkript von apabiz S. 36 (letzte Seite)

30.11.2011 | 12:20
Stern: Verfassungsschutz Zeuge des Heilbronner Polizisten-Mordes?
http://www.presseportal.de/pm/6329/2157365/stern-verfassungsschutz-zeuge-des-heilbronner-polizisten-mordes

01.12.2011, Donnerstag, Mannheimer Morgen
Heilbronner Polizistinnenmord: Angebliche Unterlagen des amerikanischen Geheimdienstes werfen neue Fragen auf Verfassungsschützer als Tatzeugen?
http://www.morgenweb.de/nachrichten/politik/heilbronner-polizistinnenmord-angebliche-unterlagen-des-amerikanischen-geheimdienstes-werfen-neue-fragen-auf-verfassungsschutzer-als-tatzeugen-1.185774

Alles Fälschung?

03.11.2012, TAZ
Die Polizistin, der Tod und die Fälschung
http://www.taz.de/1/archiv/digitaz/artikel/?ressort=hi&dig=2012%2F11%2F03%2Fa0028&cHash=29f3b0cafcb954de882e18bc0e474d1b

Besprechung von Elsässers Compakt Spezial in der NZ:
»Mord an der Polizeimeisterin Kiesewetter am 25. April 2007 in Heilbronn. Am 1. Dezember 2011 veröffentlichte der „Stern” ein Dokument des US-Geheimdienstes DIA (Defense Intelligence Agency), dessen Echtheit später bestritten wurde. DIA-Agenten waren demnach am 25. April ebenfalls in Heilbronn und beobachteten einen gewissen „M. K." bei der Einzahlung von 2,3 Millionen Euro auf ein Bankkonto. Die Zielperson sei beobachtet worden, bis sich auf der Theresienwiese die Schießerei zutrug. Im besagten Protokoll werden auch „right wieg operatives" erwähnt, was der „Stern" mit „Rechtsextreme" übersetzte. Elsässer:
„Wenn Mundlos und Böhnhardt gemeint waren - woher wusste der US-Geheimdienst zu jenem Zeitpunkt, dass es sich dabei um ,Rechtsextreme' handelte?" Laut Oxford. Dictionary ist die Übersetzung von „operative" besonders im amerikanischen Englisch „Agent".

Hinter dem Kürzel M. K. steht, so Elsässer, Mevlüt Kar, ein V-Mann der US-Dienste, der 2004 den Chef der sogenannten „Sauerlandgruppe" zum Bombenlegen in Deutschland animiert haben soll. Elsässer zitiert Gerhard Piper, einen wissenschaftlichen Mitarbeiter des Berliner Informationszentrums für Transatlantische Sicherheit:
„Gibt es zumindest geheimdienstliche Verbindungen zwischen der islamistischen Sauerlandgruppe und der neonazistischen Zwickauer Gruppe? Und welche Kontakte unterhält eigentlich der türkische Geheimdienst Milli istihbarat Tekilät (MIT) zu deutschen Neonazis, die wiederum türkische Staatsbürger in Deutschland reihenweise umbringen?" Elsässer meint:
„Freilich hätte er die US-Dienste CIA und DIA und deren deutsche Partner noch erwähnen sollen. Irgendwie stecken alle mit drin, nur weiß keiner genau, in welcher Konstellation."

Auf Mevlüt Kar als Mörder von Michele Kiesewetter wiesen, so liest man in „Compact", Zeugenaussagen und Ermittlungsansätze hin,
„die nach der allgemeinen Festlegung auf eine NSU-Täterschaft nicht mehr untersucht wurden".
Eine Vertrauensperson (V-Mann) habe die Polizei auf ein Fahrzeug aus Kirgisien hingewiesen, das am Tattag auf der Theresienwiese in Heilbronn gestanden habe.
„In dessen Karosserie seien zehn Kilogramm Heroin eingearbeitet gewesen." Die Kriminellen hätten, als zufällig die beiden Streifenpolizisten vorbeikamen,
„aus Angst, dass der illegale Schmuggel auffliegt", die Beamten erschießen wollen. Kiesewetters Kollege Martin A. überlebte schwer verletzt und kann sich an die Tat nicht mehr erinnern.
Eine weitere Vertrauensperson (V-Mann) soll angegeben haben,
„dass ein junger kurdischer Mann zusammen mit einem russischen Freund die Tat begangen habe",
eine dritte,
„dass eine kriminelle Gruppierung, die hauptsächlich aus Jugoslawen bestehe, bei einer Beuteübergabe auf der Theresienwiese durch das Polizeifahrzeug gestört wurde".
Zeugen haben am Tattag einen blutüberströmten, Russisch sprechenden Mann gesehen.
„Mevlüt K., der viel mit Tschetschenen und Serben zu tun hatte, spricht Russisch", zitiert „Compact" aus einem Bericht des vom Grimme-Institut mit dem Online-Award ausgezeichneten Internetportal „Telepolis".«

Dazu hatte ich schon früher eine Version entwickelt:
# 3225 gestörtes Geheimdienstmanöver (klick) (http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=5030249&viewfull=1#post5030249)

# 4104 Tatortbesichtigung – Videos schon gelöscht- (klick) (http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=5086959&viewfull=1#post5086959)

Meine sprachenkundige Frau meinte “Mevlüt Kar ist kein türkischer, sondern müßte ein tschetschenischer Name sein.”

bio
18.03.2013, 16:29
Es wäre interessant, ob die Mitglieder des Bundestag-Untersuchungsausschusses die islamischen Informanten von Temme kennen.
Falls nicht, wäre das für mich ein Skandal, denn die Abgeordneten hätten darauf bestehen müssen, die Namen zu erfahren.

Wenn Mevlüt Kar ein Informant von Temme gewesen war, dann wäre dies wirklich als Durchbruch zu verstehen.

Karl_Murx
18.03.2013, 19:18
Durch einen Vertrag mit Beate Zschäpe?
Durch einen Vertrag mit den Auffindern des Videos in Zwickau im Schutt?

Beides Blödsinn, ich weiss.

Ich weiss ja auch, was Du uns mitteilen willst:
Durch einen Vertrag mit den Autoren des Videos.

Aber das kann nicht sein, eigentlich, denn: Wenn das Video an Medien/Parteien verschickt wurde, dann hätte jeder das Ding verwendet. Ganz ohne bei Apabiz nachzufragen oder gar zu zahlen.

Was bedeutet das?

Na ganz einfach: Das Video wurde niemals verschickt, weder von Zschäpe noch von irgendjemand sonst. :basta:

Du meinst, all diese Aussagen, gemäß denen das Video bei Parteibüros der LINKEN bzw. linken Zeitungen und Büros sowie Moscheevereine eingeworfen wurden, und zwar unfrankiert, wären alle gefakt?

Karl_Murx
18.03.2013, 19:21
Es wäre interessant, ob die Mitglieder des Bundestag-Untersuchungsausschusses die islamischen Informanten von Temme kennen.
Falls nicht, wäre das für mich ein Skandal, denn die Abgeordneten hätten darauf bestehen müssen, die Namen zu erfahren.

Der wahre Skandal ist, daß hier das zu Beweisende, nämlich Existenz und Täterschaft einer rechtsterroristischen Gruppe namens "NSU", als feststehender Fakt vorausgesetzt wird und alle Hinweise, die in andere Richtungen weisen, konsequent ignoriert oder so interpretiert werden, daß sie in das vorgeschriebene Raster passen.


Wenn Mevlüt Kar ein Informant von Temme gewesen war, dann wäre dies wirklich als Durchbruch zu verstehen.

Wollen die MdB´s des Untersuchungsausschusses überhaupt der Sache tatsächlich auf den Grund gehen, oder verfolgen sie lediglich das Ziel, Nebelkerzen zu werfen und die Bevölkerung von der Richtigkeit der behördlichen Version zu überzeugen?

Hellangel
18.03.2013, 19:37
Wenn Mevlüt Kar ein Informant von Temme gewesen war, dann wäre dies wirklich als Durchbruch zu verstehen.

Die einzige Quelle, die man zu Kar/Temme-Verbindung findet, ist Pi. Mehr ist wohl nicht drin....

Hellangel
18.03.2013, 19:42
Der wahre Skandal ist, daß hier das zu Beweisende, nämlich Existenz und Täterschaft einer rechtsterroristischen Gruppe namens "NSU", als feststehender Fakt vorausgesetzt wird und alle Hinweise, die in andere Richtungen weisen, konsequent ignoriert oder so interpretiert werden, daß sie in das vorgeschriebene Raster passen.

Dem ist so.

Hellangel
18.03.2013, 20:28
Nur noch ein Bericht für die Sammlung:

Ich habe einen Link zu einem Bericht gefunden, der während des Brandes gedreht wurde. Mal abgesehen davon, dass die Feuerwehr über 10 Stunden das Feuer löschen mussten, ist mir eine Zeugenaussage nicht aus dem Kopf gegangen: http://www.youtube.com/watch?v=NxSpgXCN9Yo ab 1:00 min.. Die Nachbarin Monika Martin, die genau gegenüber wohnt, berichtet: "Mein Mann hat ein Knall gehört, da haben wir gedacht, da wären zwei Autos aufeinander gefahren, oder so. Da sind wir sofort an die Fenster, da haben wir gesehen, dass die Wand vom Haus rausgesprengt war und das alles gebrannt hat." Am Anfang des Video wird uns noch mitgeteilt, dass die Nachbarn von gegenüber um 15 Uhr die Feuerwehr gerufen hätte.

Kein Wort in dem Beitrag (Teil I bis III) über die Bewohner, der Bewohnerin mit den Katzen usw.

Ingeborg
18.03.2013, 20:39
Schon wieder ein versuchter Döner-Mord!

Ein 25-jähriger Türke ist am Sonntagabend in Hardegsen bei einer Schießerei in einem Döner-Imbiss lebensgefährlich verletzt worden. Als Täter wurde am Montagmorgen der Bruder des Opfers, ein 38-jähriger Türke aus Northeim, von Beamten eines Sondereinsatzkommandos in seiner Wohnung festgenommen. Dies berichtet die HNA! Schauen wir mal, was die systematische Volksverdummung nach Goebbels-Manier in der dapd daraus macht, die von der Welt sinnlos automatisch nachveröffentlicht wird:

http://www.welt.de/newsticker/news3/ns/article114532946/Imbiss-Besitzer-angeschossen-und-schwer-verletzt.html

. Der Betreiber eines Imbisses in Hardegsen (Kreis Northeim) ist am späten Sonntagabend in seinem Geschäft angeschossen und schwer verletzt worden. Der Tat dringend verdächtigt wird ein Bruder des Opfers. Er sei am Montagmorgen festgenommen worden, teilte die Polizei mit. Bei der Tatwaffe handelte es sich ersten Angaben zufolge um eine Pistole. Eine Kugel durchschlug den Arm des Mannes und drang in seine Brust ein. Der Mann wurde noch in der Nacht in Göttingen notoperiert.

Als verdummter deutscher Leser, der legal keine Pistole kaufen darf, um sich zu verteidigen, möchte man auch mal wissen, warum die Türken bei uns so gut bewaffnet sind und kein Pressefritze diesem Thema mal nachgeht.

http://www.pi-news.net/2013/03/schon-wieder-ein-versuchter-doner-mord/#more-311955

solaris
18.03.2013, 20:43
Meine sprachenkundige Frau meinte “Mevlüt Kar ist kein türkischer, sondern müßte ein tschetschenischer Name sein.”

Weiteres Infos zu Mevlut K und den Sauerländern:

6.9.2008
Terrorverdacht: Geheimdienste unterwanderten früh die Sauerland-Gruppe

Die sogenannte Sauerland-Gruppe steht schon seit langem im Visier der Behörden. So versorgte ein langjähriger Informant des amerikanischen und türkischen Geheimdienstes die Organisation mit Bombenmaterial.
Hamburg - Die Terrororganisation Islamische Dschihad Union (IJU) ist nach SPIEGEL-Informationen schon früh von Geheimdiensten und der Polizei unterwandert worden. So fand die Lieferung von 26 militärischen Zündern an die sogenannte Sauerland-Gruppe um Fritz Gelowicz im August 2007 unter den Augen der CIA und eines türkischen Geheimdienstes statt.
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/terrorverdacht-geheimdienste-unterwanderten-frueh-die-sauerland-gruppe-a-576682.html

Weitere stern-Artikel:

9. November 2011,
Heilbronner Polizistenmord: Ermittler geben Rätsel auf
Ermittlerchaos beim Heilbronner Polizistenmord: Nachdem der Stuttgarter Staatsanwalt die Aufklärung verkündete, will die Zwickauer Polizei nicht einmal den Fund der Tatwaffe bestätigen.
http://www.stern.de/panorama/heilbronner-polizistenmord-ermittler-geben-raetsel-auf-1749255.html

8. November 2011
Mysteriöser Fall Kiesewetter: Heilbronner Polizistenmord steht vor Aufklärung
Viereinhalb Jahre Rätselraten bei den Ermittlungen rund um den Heilbronner Polizistenmord - nun sieht es aus, als ob der mysteriöse Fall gelöst wurde. Jedoch widersprechen sich die Verantwortlichen.
http://www.stern.de/panorama/mysterioeser-fall-kiesewetter-heilbronner-polizistenmord-steht-vor-aufklaerung-1748821.html

13. September 2010,
Heilbronner Polizistenmord: Die mysteriöse Mafia-Islamisten-Verbindung
http://www.stern.de/panorama/heilbronner-polizistenmord-die-mysterioese-mafia-islamisten-verbindung-1603210.html

Theorie:
War der Tag am 25.4.2007 der Tag einer gescheiterten Übergabe der Sprengzünder für die Bombe(n) der Sauerländer(und damit die einzige echte "Panne" in der ganzen Geschichte) durch das "Reinplatzen" der Streife?
Und:
Anklage gegen mutmaßliche Helfer der Islamischen Jihad Union erhoben (http://www.hintergrund.de/201008261102/globales/terrorismus/anklage-gegen-mutmassliche-helfer-der-islamischen-jihad-union-erhoben.html)

Welche Rolle der Verfassungsschutz bei den Anschlagsplänen spielte, wurde in dem Gerichtsverfahren gegen die Sauerland-Gruppe aber nie thematisiert.
Interessanterweise äußerte Benno Köpfer, Experte des baden-württembergischen Verfassungsschutzes aus dem Referat „Islamistischer Extremismus und Terrorismus“, gegenüber dem ARD-Politmagazin Monitor seine Zweifel, ob die Islamische Jihad Union überhaupt existiert. „Die Islamische Dschihad Union, so wie sie sich uns darstellt, ist erst einmal eine Erfindung im Internet und hat nur eine Präsenz im Internet”, so Köpfer damals. Auch habe man bei der Landesbehörde Zweifel, ob ein kurz zuvor aufgetauchtes Bekennerschreiben der IJU echt sei.

kommt einem irgendwie bekannt vor!
Egal,wie herum man das dreht,der Mord an der deutschen Polizistin passt erstmal nicht ins Schema

Shahirrim
18.03.2013, 20:50
Gut zu wissen, dass Elsässer zugunsten von Moslems zu jeder Lüge bereit ist.



Ich wusste das auch schon, als ich die Frage gestern stellte ;)
Die Wette halte ich: Es gibt keinen Compact-Autor Kai Voss aus Dresden.

Was noch auffällt. Den deutschen V-Mann nennt er Andreas Temme mit vollem Namen. Aber den türkischen V-Mann Mevlüt Kar nennt er nur Mehmet, ganz klare Desinfo. Dabei hat der wohl die Kiesewetter erschossen!

Case
18.03.2013, 21:35
Der wahre Skandal ist, daß hier das zu Beweisende, nämlich Existenz und Täterschaft einer rechtsterroristischen Gruppe namens "NSU", als feststehender Fakt vorausgesetzt wird und alle Hinweise, die in andere Richtungen weisen, konsequent ignoriert oder so interpretiert werden, daß sie in das vorgeschriebene Raster passen.
Es kann nicht sein, was nicht sein darf.

Wollen die MdB´s des Untersuchungsausschusses überhaupt der Sache tatsächlich auf den Grund gehen, oder verfolgen sie lediglich das Ziel, Nebelkerzen zu werfen und die Bevölkerung von der Richtigkeit der behördlichen Version zu überzeugen?
Wir sollten nicht vergessen, daß es ein Irrtum ist, zu glauben, daß Gott mit dem Amt auch den Verstand hinzu gibt. Sprich: Die Mehrzahl der Politiker sind Karrieristen, die ihren Job nur der Partei zu verdanken haben und von Fachwissen in jeder Richtung meilenweit entfernt sind. Daher sind sie in der Regel mit einer Bewertung völlig überfordert und müssen das glauben, was ihnen suggeriert wird. Ein kleinerer Teil bewertet opportunistisch bzw. wie es die political correctness verlangt.

Case
18.03.2013, 22:52
Mord durch V-Leute
Gerhard Piper schreibt am 02.12.2011:


Alle bekannten Informationen über den Mann an der Schnittstelle zwischen Kriminellen, Geheimdienstlern, Islamisten und Neonazis und den Kulminationspunkt in Heilbronn, als die Polizistin Kiesewetter ermordet wurde.

Nach dem Selbstmord der beiden NS-Terroristen Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt kommen immer mehr erschreckende Details über das Treiben der Neonazis und ihrer Freunde und Helfer bei den deutschen (Un-)Sicherheitsdiensten ans Licht. Der Mord an der Polizeibeamtin Michèle Kiesewetter am 25. April 2007 im beschaulichen Heilbronn wird zu einem Kulminationspunkt für das Treiben von Faschisten, Islamisten, Polizisten, Mafiosi und Geheimdienstlern in Deutschland. Im Mittelpunkt steht dabei der türkisch-amerikanische V-Mann Mevlüt Kar.
...
So kam er in Kontakt mit Yahya Yusuf, der in den neunziger Jahren als einer der Kader von Al-Qaida in Deutschland galt, zugleich aber für das Landesamt für Verfassungsschutz in Stuttgart arbeitete.
...
Anscheinend wurde Mevlüt Kar spätestens während seiner Untersuchungshaft vom türkischen Geheimdienst Millî stihbarat Tekilât (MIT) als V-Mann (Deckname: "Ubeyde") angeworben. Der MIT bestätigte, dass Mevlüt Kar einer seiner V-Leute gewesen sein, allerdings habe man die Zusammenarbeit 2002 beendet, hieß es offiziell. Anscheinend stand Mevlüt Kar auch mit der amerikanischen Central Intelligence Agency (CIA) in Kontakt bzw. seine Hinweise wurden vom MIT an die CIA weitergegeben.
...
Am 17. Februar 2003 nahm die GSG 9 die angebliche Terrorzelle aus. Neben Mevlüt Kar als agent provocateur gehörten noch zwei weitere Personen der Truppe an: Mutlu A., Mohamed El-A. und Issam El-S.. Erstaunlicherweise kamen alle Beschuldigten noch am selben Tag wieder frei.
...
Mevlüt Kar war aber nicht nur auf die Mitglieder der Sauerland-Gruppe angesetzt; zu seinen weiteren Aufgaben gehörte die Ausspähung des Somaliers Ahmed Mani Hamud, der ungefähr seit 1992 ebenfalls in Ludwigshafen lebte und den er in seine Bad Harzburger Terrorzelle integrierte, um ihn besser überwachen zu können. Ahmed Mani Hamud wiederum stand in Verbindung mit einem weiteren V-Mann des LKA Mainz, Talib O.. Beide machten später durch einen Dreifachmord an georgischen Autohändler. Schlagzeilen.
...
Talib O. war seit Dezember 2001 ein V-Mann des Polizeipräsidiums in Ludwigshafen in der Islamisten-Szene. Zwei Jahre später heuerte ihn das LKA Rheinland-Pfalz an. Insgesamt 250 Mal trifft er sich mit seinem V-Mann-Führer. Für ein Dossier über Islamisten erhielt er im Mai 2007 eine Prämie von immerhin 4.500 Euro. Seit 2006 war er insbesondere auf den somalischen Islamisten Ahmed Mani Hamud angesetzt. Möglicherweise wurde Talib O. auch gegen die Islamisten-Szene in Ulm und Heilbronn eingesetzt.
Zusammen mit Hamud tötete er am 30. Januar 2008 drei georgische Autohändler ...in Heppenheim (Hessen). Anschließend schafften die beiden Täter die Leichen der drei Georgier mit einem weißen Ford Escort Kombi mit eingebautem GPS-Sender, der dem LKA gehörte, weg.
...
Auch Rechtsanwalt Gerhard Härdle, ..., beklagte sich darüber, dass das rheinland-pfälzische Innenministerium die einschlägigen Akten des LKA über seinen V-Mann gesperrt hatte: "Das LKA hält damit eindeutig Beweise zurück", sagte Härdle.
...
In welchem Umfang Mevlüt Kar in den Dreifach-Mord verwickelt war, wurde nicht bekannt.
...
So sollen sich zum Zeitpunkt des Polizistenmordes [Anm.: in Heilbronn] zwei Araber mit Verbindungen zu islamistischen Kreisen in der Nähe des Tatortes (zufällig) aufgehalten haben.
...
Die namentlich nicht bekannten Araber wurden damals von der Polizei als Zeugen vernommen. Außerdem wurde damals bei einer Heilbronner Bank ein Betrag in zweistelliger Millionenhöhe in bar durch Islamisten eingezahlt.
...
In diesem Zusammenhang wurde bekannt, dass sich auch der V-Mann Mevlüt Kar am Tag des Attentats in Heilbronn aufgehalten haben soll.
...
In diesem Zusammenhang ist aufschlussreich, was der Stern am 13. September 2010, dreieinhalb Jahre nach dem Mord an Michèle Kiesewetter, im Gegensatz zu den staatlichen Vertuschungsversuchen berichtete:
Mevlüt K., der "Chef" der radikal-islamistischen Zelle in Ludwigshafen, stehe ... für die Verbindung von Mafia und islamistischem Terror.
...
Im Frühjahr 2007, so Seleks Aussage, habe Mevlüt K. zwei Männer im Umgang mit Sprengstoff ausbilden lassen wollen.
...
Die schwerstkriminelle Gruppierung, die Mevlüt K. laut umfangreichen BKA-Unterlagen für seine Aktionen wie die Zünderbeschaffung einsetze, sitze in Serbien - genau in dem Balkan-Land, wo das Stuttgarter LKA im Zusammenhang mit dem Heilbronner Polizistenmord eine "heiße Spur" vermutete.
...
Insider würden derweil berichten, dass es in Zusammenhang mit Heilbronn einen Waffendeal gegeben habe, mit dem Mevlüt K. in Verbindung stehen soll. Mit dem Polizistenmord sei er von Behörden nie in Verbindung gebracht worden.
...
http://www.heise.de/tp/artikel/35/35986/1.html

fatalist
19.03.2013, 04:21
Du meinst, all diese Aussagen, gemäß denen das Video bei Parteibüros der LINKEN bzw. linken Zeitungen und Büros sowie Moscheevereine eingeworfen wurden, und zwar unfrankiert, wären alle gefakt?
Ich meine, dass Niemand für ein Video Tausende Euros an Apabiz bezahlt, wenn es ihm jemand zuleitet.

Gäbe es dieses Videos in 10 oder 20 Exemplaren bei irgendwelchen Dönerbuden (Moscheevereinen), dann wäre es längst in Jewtube veröffentlicht.

Den Schluss zu ziehen, dass Niemand dieses Video an Dutzende Empfänger verschickt hat, diesen Schluss zu ziehen halte ich für recht einfach und logisch zwingend.

Der SPIEGEL strahlte das Video in Teilen aus, am 12. oder 13.11.2011, und er hatte es zuvor vom Rechteinhaber Apabiz gekauft.
Die anderen Interessenten mussten 2 Tage warten.

Also hatte niemand dieses Video den Medien angeboten, nur Apabiz.
Gäbe es zig versendete Videos, hätte doch niemand an Apabiz gezahlt!

Also: Wenn es andere Kopien gab, die Zschäpe (oder sonstwer) verschickte am 4. oder 5.11.2011, frankiert oder auch unfrankiert, dann "gingen die nicht". Ein schönes NSU-Cover, aber leider leider nicht abspielbar.

Andere Ideen???

fatalist
19.03.2013, 04:38
Die einzige Quelle, die man zu Kar/Temme-Verbindung findet, ist Pi. Mehr ist wohl nicht drin....
Man wird damit anfangen müssen, Mevlüt Kars Auftraggeberorganisation korrekt zu benennen, und dabei dürfte diese Meldung ebenso wichtig sein wie die Stern-Geschichte von der DIA-Überwachung in Heilbronn:


Auto mit US-Tarnkennzeichen am Kiesewetter-Tatort geblitzt!
Posted on November 11, 2012 (http://friedensblick.de/3608/auto-mit-us-tarnkennzeichen-am-kiesewetter-tatort-geblitzt/) by Georg Lehle (http://friedensblick.de/author/friedensblick/)
Der report München (http://www.br.de/fernsehen/das-erste/sendungen/report-muenchen/presse/pressemeldung-rechtsextreme-waffen-100.html) berichtet am 14.09.2012


“Dem ARD-Politmagazin report MÜNCHEN liegen neue, bislang unbekannte Dokumente im Zusammenhang mit dem Mord an der Polizistin Michèle Kiesewetter am 25.04.2007 in Heilbronn vor. Beamte des Bundeskriminalamtes sind bei einer Nachuntersuchung auf ein Fahrzeug mit amerikanischem »Tarnkennzeichen« gestoßen. Das Fahrzeug wurde am 25.4.2007, dem Tag der Ermordung der Polizistin Kiesewetter, um 13:05 Uhr von einer mobilen Geschwindigkeitsüberwachungsanlage im Bereich Heilbronn geblitzt. Der Mord wurde um 14:00 Uhr begangen. Das geblitzte Fahrzeug wirft für die Ermittler neue Fragen auf: Was ist die mögliche Rolle US-amerikanischer Militärangehöriger am Tattag in Heilbronn?”
http://friedensblick.de/3608/auto-mit-us-tarnkennzeichen-am-kiesewetter-tatort-geblitzt/

Mevlüt Kar ist ein GLADIO-Mann. Inszenierung von islamistischen, rechten oder linken Terroranschlägen, ganz egal, Hauptsache "Strategie der Spannung" zum Nutzen der Mächtigen. Sauerlandbomber, NSU, Rote Brigaden, ganz egal. GLADIO faked alles :)

Ich vermute, dass auch Andreas Temme zu GLADIO gehörte, denn dort dienten vorwiegend "kleine Adolfs".


“Im Dezember 2011 berichtete das Magazin “Stern” von einer nachrichtendienstlichen Observation am Tattag in Heilbronn. Daran sollen deutsche Verfassungsschützer und Vertreter des US-amerikanischen Militärgeheimdiensts DIA beteiligt gewesen sein. Auch danach fragt der Untersuchungsausschuss. Sie hätten keine objektiven Hinweise gefunden, dass das zutrifft, erklärt Soko-Leiter Mögelin. Aber es gebe noch offene Punkte. Zum Beispiel ein Fahrzeug, das am Tattag auf der Autobahn 6 geblitzt wurde. Wem gehörte das Auto? Im Rund sitzt auch ein Vertreter des Bundeskriminalamts, das in dem Fall noch ermittelt. Mögelin darf die Frage nicht beantworten. Nur so viel: Der Pkw gehörte einer amerikanischen Behörde. Was für eine Behörde?, hakt Christian Ströbele von den Grünen nach. Mögelin leise: Es war etwas Militärisches.” (Thomas Moser, NSU ist nicht Neckarsulm, Kontext)

fatalist
19.03.2013, 04:47
Nur noch ein Bericht für die Sammlung:

Ich habe einen Link zu einem Bericht gefunden, der während des Brandes gedreht wurde. Mal abgesehen davon, dass die Feuerwehr über 10 Stunden das Feuer löschen mussten, ist mir eine Zeugenaussage nicht aus dem Kopf gegangen: http://www.youtube.com/watch?v=NxSpgXCN9Yo ab 1:00 min.. Die Nachbarin Monika Martin, die genau gegenüber wohnt, berichtet: "Mein Mann hat ein Knall gehört, da haben wir gedacht, da wären zwei Autos aufeinander gefahren, oder so. Da sind wir sofort an die Fenster, da haben wir gesehen, dass die Wand vom Haus rausgesprengt war und das alles gebrannt hat." Am Anfang des Video wird uns noch mitgeteilt, dass die Nachbarn von gegenüber um 15 Uhr die Feuerwehr gerufen hätte.

Kein Wort in dem Beitrag (Teil I bis III) über die Bewohner, der Bewohnerin mit den Katzen usw.
Grund für die "Explosion" war ja angeblich eine Benzin-Verpuffung, also ein zündfähiges Benzin-Luft-Gemisch, das entstand deshalb, weil Zschäpe die Fenster nicht öffnete.

Und daher flog die Wand raus, nicht etwa nur die Fensterscheiben.
Hellangel, das waren halt Panzerglas-Fenster ausm Baumarkt, muttu glauben ;)

fatalist
19.03.2013, 04:56
Der wahre Skandal ist, daß hier das zu Beweisende, nämlich Existenz und Täterschaft einer rechtsterroristischen Gruppe namens "NSU", als feststehender Fakt vorausgesetzt wird
Das steht exakt so im Einsetzungsbeschluss des Untersuchungsausschusse drin, aber 99% der Leute wissen das gar nicht.
Hat ihnen nie jemand gesagt, daher glauben sie, der "NSU-Ausschuss" untersuche den NSU.

Tut der aber nicht, der NSU-Ausschuss untersucht NUR die Pleiten, Pech und Pannen der Behörden, um so ein "Versagen" zukünftig zu vermeiden. Dazu soll er Vorschläge machen. Das wird er tun.


Wollen die MdB´s des Untersuchungsausschusses überhaupt der Sache tatsächlich auf den Grund gehen, oder verfolgen sie lediglich das Ziel, Nebelkerzen zu werfen und die Bevölkerung von der Richtigkeit der behördlichen Version zu überzeugen?
Du unterstellst den ehrbaren Abgeordneten Absicht, Vorsatz gar, aber dürfen nicht von der Linie abweichen, die ihnen vorgegeben wird: Vorgegeben von ihren Parteichefs. Die sind nämlich eingeweiht, die Abgeordneten ganz sicher nicht. Die wissen nur, wo die Grenze ist, sonst fliegen die raus: Kein Listenplatz mehr usw.

Hellangel
19.03.2013, 07:33
Grund für die "Explosion" war ja angeblich eine Benzin-Verpuffung, also ein zündfähiges Benzin-Luft-Gemisch, das entstand deshalb, weil Zschäpe die Fenster nicht öffnete.

Und daher flog die Wand raus, nicht etwa nur die Fensterscheiben.
Hellangel, das waren halt Panzerglas-Fenster ausm Baumarkt, muttu glauben ;)

Nun höre doch genauer mal hin: Erst Knall, dann Feuer, danach um 15:00 Uhr Anruf bei der Polizei um die Feuerwehr zu rufen.
War es doch eine Zündung? Wurde Zschäpe vor einen möglichen Anschlag per Anruf auf ihr Handy gewarnt und hat sie deshalb das Haus fluchtartig
verlassen? Sind daraus die vielen Handyanrufe aus den Innenministerium zu erklären? Wurde die Sprengstoffladung durch die Handwerker deponiert, die es nicht gibt? Ein Rene Kaul, den es nicht gibt?

fatalist
19.03.2013, 07:45
Nun höre doch genauer mal hin: Erst Knall, dann Feuer, danach um 15:00 Uhr Anruf bei der Polizei um die Feuerwehr zu rufen.
Ich hör´ aber nix ;)
Das passt schon so. Erst Knall, dann Feuer. Kommt ja genug Luft nach, wenn die Fassade weg ist. Dazu braucht man aber einen Zünder. Eine Benzinlunte reicht als Zünder aus.
Es gibt zahlreiche Zeugenberichte, dass es erst knallte, als Zschäpe aus dem Haus raus war.
Haben wir alle hier im Strang. "Ach Du scheisse, ruft die Feuerwehr" rief sie angeblich.


War es doch eine Zündung? Wurde Zschäpe vor einen möglichen Anschlag per Anruf auf ihr Handy gewarnt und hat sie deshalb das Haus fluchtartig verlassen?
Und zwar ohne Bekenner-DVDs. Ganz schnell, ohne Tasche, nur mit Katzen.


Sind daraus die vielen Handyanrufe aus den Innenministerium zu erklären? Wurde die Sprengstoffladung durch die Handwerker deponiert, die es nicht gibt? Ein Rene Kaul, den es nicht gibt?
Jetzt musst Du die Frage beantworten, warum eine Zündvorrichtung nicht gefunden wurde.
Benzinlunte, so hiess es, aber einen Zünder oder Sprengstoffspuren/Abbauprodukte fand man nicht.

Nereus
19.03.2013, 08:14
Was noch auffällt. Den deutschen V-Mann nennt er Andreas Temme mit vollem Namen. Aber den türkischen V-Mann Mevlüt Kar nennt er nur Mehmet, ganz klare Desinfo. Dabei hat der wohl die Kiesewetter erschossen!

Richtigstellung:

M.K. , das ist Mevlüt Kar und Mehmet sind auch bei Elsässer zwei verschiedene Leute.

J. Elsässer nennt, richtig und ausgeschrieben. Roß und Reiter, wie er sie sieht:


Hinter dem Kürzel M. K. steht, so Elsässer, Mevlüt Kar, ein V-Mann der US-Dienste, der 2004 den Chef der sogenannten „Sauerlandgruppe" zum Bombenlegen in Deutschland animiert haben soll.


Der „Spiegel" berichtet im Herbst 2011 von Mehmet, einem Agenten des deutschen und des türkischen Geheimdienstes, der die Ceska-Waffe der Dönermorde beschaffen wolle. Elsässer: „Nun ist Gefahr im Verzug. Die Verantwortung der Organisation in der Killer-Serie droht bekanntzuwerden. Aber der Ausweg ist da: Der Gedächtnisverlust von Martin A. schützt die Heilbronner Täter. Nun muss man nur noch die von ihnen entwendete Dienstwaffe der Polizistin irgendwelchen Sündenböcken unterschieben. Das Zwickauer Trio bietet sich an. Niemand wird groß nachfragen, wenn drei Neonazis des Mordes verdächtigt werden." Böhnhardt und Mundlos, so mutmaßt Elsässer weiter, werden ermordet, Zschäpe, die rund eine Stunde nach dem Hausbrand in Zwickau mehrfach von einer auf das Landesinnenministerium zugelassenen Handynummer aus angerufen wurde, flieht in Panik und stellt sich aus Angst, ebenfalls liquidiert zu werden, der Polizei. Währenddessen deponieren Geheimdienstler „eine angebrannte Ceska und einen USB-Stick in der Wohnung in Zwickau. Kollegen verschicken bundesweit DVDs oder werfen sie ein. Der Nationalsozialistische Untergrund ist geboren."
Aus NZ vom 15. März 2013, “NSU-Terror: War alles ganz anders? Jürgen Elsässers bemerkenswerter Zwischenruf” (Besprechung des Aufsatzes im Compact-Heftes)

fatalist
19.03.2013, 08:41
Am Nachmittag des 4. November 2011, um 15.05 Uhr, knallt es ganz laut. Aus dem ersten Obergeschoss des Hauses steigt Rauch auf. Auf der Etage lebt seit gut drei Jahren Beate Zschäpe (http://www.sueddeutsche.de/thema/Beate_Zsch%C3%A4pe) mit Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt. Gisela I. aus dem Nachbarhaus arbeitet im Garten und sieht Zschäpe kommen. Die schreit: "Ruft die Feuerwehr".

Ingrid F., die ein paar Häuser weiter weg wohnt, staunt beim Blick nach draußen, wie ein Eckfenster aus dem ersten Stock wegfliegt. Eine andere Nachbarin, die gerade ihr Kind aus dem Hort geholt hat, sieht den Qualm und dann nähert sich eine Frau, die zwei Katzenkörbe trägt. "Was ist denn hier los?", fragt sie die Frau. Nach ihrer Erinnerung dreht sich die Frau um, schaut ins Feuer und sagt: "Ach, Du Scheiße". Dann bittet sie, auf die Katzen aufzupassen und läuft davon.

Zumindest für die Ermittler gibt es keinen Zweifel, dass Beate Zschäpe die Wohnung mit Brandbeschleunigern angezündet hat, um Spuren zu vernichten.
http://www.sueddeutsche.de/politik/neue-details-ueber-die-zwickauer-terrorzelle-badetag-in-der-fruehlingsstrasse-1.1247504

Meine These: Zschäpe wurde gewarnt, die Uwes waren tot, und sie floh.
Sie entkam dem (für Sie ebenfalls) geplanten Tod.

Hellangel
19.03.2013, 08:46
Jetzt musst Du die Frage beantworten, warum eine Zündvorrichtung nicht gefunden wurde.
Benzinlunte, so hiess es, aber einen Zünder oder Sprengstoffspuren/Abbauprodukte fand man nicht.

Offiziell. Bis die erst mitten in der Nacht das Haus stabilisieren konnten und damit auch begehbar war und sich
die Geheimdienste gegenseitig auf die Füße getreten haben ;)

Denn die Berichte in den Zeitungen nach ca. dem 8. Nov. kannste vergessen. Wie z.B. diesen: http://www.mz-web.de/mitteldeutschland/spur-nach-zwickau-die-fremden-in-der-fruehlingsstrasse,20641266,17400916.html

Inhaltlich lässt er zwar Details zu, aber schon der Anfang fängt mit "Tatsächlich gilt die 36-jährige Frau, die mehrere Alias-Namen führte, inzwischen als mögliche Schlüsselfigur mehrerer Verbrechen in ganz Deutschland - darunter vor allem der Jahre zurückliegende Mord an einer Polizistin in Heilbronn. Am Montag stellte sie sich den Ermittlern. Ihre beiden Mitbewohner sind tot."

Was soll man davon überhaupt noch glauben?


[/FONT][/COLOR]http://www.sueddeutsche.de/politik/neue-details-ueber-die-zwickauer-terrorzelle-badetag-in-der-fruehlingsstrasse-1.1247504

Meine These: Zschäpe wurde gewarnt, die Uwes waren tot, und sie floh.
Sie entkam dem (für Sie ebenfalls) geplanten Tod.
[/FONT][/COLOR]

*geplanten* ... aber wie? Sie soll ja zu einer Zeugin gesagt haben: "» Seine Tochter habe dann gesehen, dass Qualm aus den Fenstern des Nachbarhauses aufstieg, und die Nachbarin darauf angesprochen «Da hat sie nur gesagt, dass sie deshalb gleich die Polizei anruft, und ist die Straße entlang weggerannt.»

Warum die Polizei? Wenn es brennt, rufe ich die Feuerwehr. Ich meine, Zschäpe hat was ihrem geplanten Anschlag auf sie gemerkt, ist mit ihren Katzen raus und flüchtete. Das erklärt auch, warum sie alles sonst in der Wohnung gelassen hat, inkl. das Geld, was man eigentlich für eine "geplante" Flucht benötigt hätte.

solaris
19.03.2013, 16:10
Berliner Innenausschuss : NSU-Debatte wieder mal ohne Innensenator18.3.2013

Vor vier Wochen wurde das Thema NSU im Innenausschuss extra vertagt, damit Henkel teilnehmen kann. Nun war er dienstlich in Kroatien. Die Opposition ist empört.
(...)
Seit Monaten versucht sich das Parlament an einer Aufklärung darüber, ob das NSU-Terrortrio Bezüge nach Berlin hatte. Bekanntlich hatte eine „Vertrauensperson“ (VP 562) des Berliner Landeskriminalamtes im Jahr 2002 Informationen über die Terrorgruppe geliefert, die das LKA aber nicht weitergab. Dem Vernehmen nach soll das Berliner Landeskriminalamt die Nichtweitergabe von VP-Informationen an andere Behörden damit begründet haben, dass ein ausländischer Geheimdienst mit der Beendigung der Zusammenarbeit gedroht habe....
http://www.tagesspiegel.de/berlin/berliner-innenausschuss-nsu-debatte-wieder-mal-ohne-innensenator-/7947840.html#commentInput

Systemhandbuch
19.03.2013, 19:33
Man wird damit anfangen müssen, Mevlüt Kars Auftraggeberorganisation korrekt zu benennen[...]

Das ist ein undurchdringbares Wirrwarr. Bei Mevlüt Kar bekommst Du alles (Heilbronn, MIT, CIA, DIA, IJU, serbische Mafia, Quaida, Jordanien, Iran ... usw).
Das aus Presseberichten aufzarbeiten halte ich für ein heftiges Unterfangen. Egal, sei es drum, willst Du sowas parallel hier im Strang haben ?:cool:


Mevlüt Kar ist ein GLADIO-Mann. Inszenierung von islamistischen, rechten oder linken Terroranschlägen, ganz egal, Hauptsache "Strategie der Spannung" zum Nutzen der Mächtigen. Sauerlandbomber, NSU, Rote Brigaden, ganz egal. GLADIO faked alles :)

Bin ich bedingt bei Dir. Für mich eher einer, der für GLADIO den nützlichen Idioten gibt. Witzig aber, dass @case in seinen Auszügen aus dem Heise-Artikel (#10539) gerade folgenden Auszug nicht bringt:


[...]Für Mevlüt Kar blieb es aber nicht beim bloßen Auskundschaften klandestiner Terrorverbindungen im behördlichen Auftrag, vielmehr gründete er nach dem Gladio-Modell eine eigene Zelle, verriet sie aber sogleich wieder: Am 17. Februar 2003 nahm die GSG 9 die angebliche Terrorzelle aus.[...]

Quelle (http://www.heise.de/tp/artikel/35/35986/1.html)

Kein Wunder, dass ihr nicht zusammenkommt.:kich:

Nereus
20.03.2013, 00:33
....Denn die Berichte in den Zeitungen nach ca. dem 8. Nov. kannste vergessen. ...
Was soll man davon überhaupt noch glauben?

"geplant"... aber wie? Sie soll ja zu einer Zeugin gesagt haben: "» Seine Tochter habe dann gesehen, dass Qualm aus den Fenstern des Nachbarhauses aufstieg, und die Nachbarin darauf angesprochen «Da hat sie nur gesagt, dass sie deshalb gleich die Polizei anruft, und ist die Straße entlang weggerannt.»

Warum die Polizei? Wenn es brennt, rufe ich die Feuerwehr. Ich meine, Zschäpe hat was ihrem geplanten Anschlag auf sie gemerkt, ist mit ihren Katzen raus und flüchtete. Das erklärt auch, warum sie alles sonst in der Wohnung gelassen hat, inkl. das Geld, was man eigentlich für eine "geplante" Flucht benötigt hätte.

Zschäpe hat der Nachbarin nur zu gerufen: "Ruf die Feuerwehr!" - Mit der Feuerwehr kommt automatisch auch die Polizei. Die Nachbarin hatte Zschäpes Katzen und ihre Handynummer. Die gab sie auf Nachfrage der Polizei, welche dann selbst, wie auch ihre Vorgesetzten in den Amtsstuben, bei Zschäpe anriefen. Die Polizei vor Ort glaubte sie in Panik auf der Flucht - sie wußten doch nichts vom Vorfall mit dem Wohnmobil in Eisenach und einen Zusammenhang mit der Mieterin der Brandwohnung. Sie wollten sie doch nur beruhigen und über den vermeintlichen Kochunfall mit anschließendem Brand befragen. Erst als sich niemand meldete und auch der Brand kaum unter Kontrolle zu bringen war, Nachbarn erste ungewöhnliche Beobachtungen über die drei Mieter aus dem Brandhaus gemacht hatten, wurde an Brandstiftung gedacht.

Wurde schon mal ähnlich vermutet und auch erklärt:

8498 u.a. was Zschäpe am 4.4.11 im Internet trieb, warum sie das Haus verließ, was sich danach ereignete:
http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=5840215&viewfull=1#post5840215

8508 u.a. Antwort an Bio, Schnüffelhunde, Benzinschuhe, myteriöse Gebäudezerstörungen:
http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=5840604&viewfull=1#post5840604

8510 u.a. Erklärung warum bei Zschäpe von Ämtern angerufen wurde:
http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=5840852&viewfull=1#post5840852

fatalist
20.03.2013, 03:11
...
Die Anrufe von Behörden/Polizei bei Zschäpe nach ihrem Verschwinden sind der Tatsache geschuldet, dass eine Nachbarin ihre Nummer hatte und sie weitergab.

Es gab aber auch Anrufe deutlich vor 15 Uhr (Brand des Hauses), und die sind interessant. 12 Uhr irgendwas kam bereits der Erste.

fatalist
20.03.2013, 03:20
Offiziell. Bis die erst mitten in der Nacht das Haus stabilisieren konnten und damit auch begehbar war und sich
die Geheimdienste gegenseitig auf die Füße getreten haben ;)
Das wissen wir nicht, welche Leute von welcher Dienststelle die Zwickauer Bude als erstes betraten.


Was soll man davon überhaupt noch glauben?
Eben ;)


Seine Tochter habe dann gesehen, dass Qualm aus den Fenstern des Nachbarhauses aufstieg, und die Nachbarin darauf angesprochen «Da hat sie nur gesagt, dass sie deshalb gleich die Polizei anruft, und ist die Straße entlang weggerannt.
Und wo war jetzt genau der BUMMS, der die halbe Fassade wegpustete?
Der Mann ist ja wohl Zeuge vom Hörensagen, mehr nicht.

Graf
20.03.2013, 06:05
Zschäpe hat der Nachbarin nur zu gerufen: "Ruf die Feuerwehr!" - Mit der Feuerwehr kommt automatisch auch die Polizei.

Ach??? Wollte B.Z nicht Beweise vernichten? Warum sollte dann die Nachbarin die Feuerwehr holen?

Nereus
20.03.2013, 08:23
Die Anrufe von Behörden/Polizei bei Zschäpe nach ihrem Verschwinden sind der Tatsache geschuldet, dass eine Nachbarin ihre Nummer hatte und sie weitergab.

Es gab aber auch Anrufe deutlich vor 15 Uhr (Brand des Hauses), und die sind interessant. 12 Uhr irgendwas kam bereits der Erste.

Um 12 Uhr usw:
Das sind Vermutungen und Spekulationen von Lichtstatt und anderen Ausdeutern. Um 12 Uhr hat die Surferin nur ihre Mailbox abgehört, ob jemand was aufs Band gesprochen habe, während sie auf der Toilette oder in der Küche gewesen war.
Lichtstatt-Blog Teil 6a vermutet unter "Zwickau", wie angeblich auch Ermittler, daß Böhnhardt dort vermutlich gemeldet habe "Das Geld ist da". Dann habe sie beruhig weitergesurft und die Ankunft der beiden in zwei Stunden (ab Boxabhörung 12 Uhr + 2 Std. Fahrt von Eisenach nach Zwickauck) gegen 14 Uhr erwartet. Als keiner kam, sei sie unruhig geworden, habe gewartet bis die Handwerker aus der oberen Wohnung mit ihrem Auto zur nahen Bäckerei zur Kuchenpause abgefahren seien und habe dann um 15 Uhr das Haus angezündet, um "Beweise zu vernichten". Dann habe Zschäpe Anstalten getroffen, um mit der Verschickung von Bekennervideos an LINKE, apabiz, Zeitungen und Moscheen zu beweisen, daß der NSU "Taten statt Worte" sprechen ließ.
Dazu nahm sie 4 oder 12 DVDs aus dem "Tresor" und steckte sie in ihre Handtasche (vergessene 4 DVDs wurden angeblich noch im Brandschutt von Such-Spezialisten gefunden). Fluchtgeld in größerer Menge ließ sie lieber zurück und verbrennen. Möglicherweise wollte sie auf dem Jenaer Theatervorplatz, wo einst der NS-Spaß-Bombenkoffer stand, sich öffentlich selbstverbrennen, um die Frauenquote der Trio-Selbstmorde zu erfüllen, wozu sie ja kein Geld mehr brauchte.

So gehen die blödsinnigen Vermutungen, wie denn Zschäpe nun vom Tod "ihrer Familie" erfahren habe könne, um dann die Bude mit 5 Litern Benzin in die Luft zu sprengen und das Haus unbewohnbar zu machen. Das hat sich auch in der Schrift der Anklagebehörde niedergeschlagen: "Nichts genaues weis man nicht." ... oder so ähnlich.

Nereus
20.03.2013, 08:28
Ach??? Wollte B.Z nicht Beweise vernichten? Warum sollte dann die Nachbarin die Feuerwehr holen?

Damit die vermutlich noch Öl ins Feuer kippen? :fizeig::D

Nereus
20.03.2013, 10:06
Zschäpe hat der Nachbarin nur zu gerufen: "Ruf die Feuerwehr!" - Mit der Feuerwehr kommt automatisch auch die Polizei. Die Nachbarin hatte Zschäpes Katzen und ihre Handynummer. Die gab sie auf Nachfrage der Polizei, welche dann selbst, wie auch ihre Vorgesetzten in den Amtsstuben, bei Zschäpe anriefen. Die Polizei vor Ort glaubte sie in Panik auf der Flucht - sie wußten doch nichts vom Vorfall mit dem Wohnmobil in Eisenach und einen Zusammenhang mit der Mieterin der Brandwohnung. Sie wollten sie doch nur beruhigen und über den vermeintlichen Kochunfall mit anschließendem Brand befragen. Erst als sich niemand meldete und auch der Brand kaum unter Kontrolle zu bringen war, Nachbarn erste ungewöhnliche Beobachtungen über die drei Mieter aus dem Brandhaus gemacht hatten, wurde an Brandstiftung gedacht.

Wurde schon mal ähnlich vermutet und auch erklärt:

8498 u.a. was Zschäpe am 4.4.11 im Internet trieb, warum sie das Haus verließ, was sich danach ereignete:
http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=5840215&viewfull=1#post5840215

8508 u.a. Antwort an Bio, Schnüffelhunde, Benzinschuhe, myteriöse Gebäudezerstörungen:
http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=5840604&viewfull=1#post5840604

8510 u.a. Erklärung warum bei Zschäpe von Ämtern angerufen wurde:
http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=5840852&viewfull=1#post5840852

Was mir jetzt noch auffiel in:

# 8498 u.a. was Zschäpe am 4.4.11 im Internet trieb, warum sie das Haus verließ, was sich danach ereignete (klick) (http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=5840215&viewfull=1#post584021)

1) Ähnliche Überlegungen hatte ich auch schon geäußert:
Was steuerte die Handlungen der Zschäpe?
http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=5805649&viewfull=1#post5805649

2)
Dann kam alles anders:
Als sie aus dem Haus war, wurde offenbar vom „TS“ eine ferngezündete „Brandkatastrophe“ von einem Herd im Dachgeschoß eingeleitet. Dort waren vorher vermutlich verschiedene Waffen-Assavate deponiert worden, die mit der gesprengten Decke und den Brandbeschleunigern zusammen in die darunter liegende Wohnung fielen, sich mit dem Brandschutt dort vermischten und später gefunden werden konnten.

Die drei Videos von den Ereignistagen 4.4. und 5.4.11 sind interessant:

a) Fällung eines Baumes, Straßenauffüllung mit Bitumen (Wer lief da alles noch nach der Brandlöschung, am noch nicht untersuchten Tatort, umher?)

b) Abriß der 2 Brandetagen noch in der Nacht mit schwerem Gerät von „Privatfirma” mit Privatleuten ("Buchenwald-Antifa"?, "Ex-Stasis in der Produktion"?, alles wie geplant und vorbereitet?)

c) Was da in der Dachetage gebastelt worden war, ließ sich nun nicht mehr rekonstruieren. Statiker und Bauhandwerker „sicherten” die Ruine!

d) Nach dieser Operation wurden dann erst die „Beweise”, welche Feuerwehrleute dort nicht mehr vermuteten, in den nächsten Tagen gefunden!

Lief da ein OV "Trio" gegen "feindlich-negative Personen" in alter Manier ab?

Jahrestag der Explosion in der Zwickauer Frühlingsstraße – eine kritische Bilanz aus Sicht des Autors der ersten Bilder und Videos (klick) (http://hittveu-aktuell.blogspot.de/2012/11/jahrestag-der-explosion-in-der.html)

Case
20.03.2013, 10:08
Das ist ein undurchdringbares Wirrwarr. ...Richtig.

... Für mich eher einer, der für GLADIO den nützlichen Idioten gibt. Witzig aber, dass @case in seinen Auszügen aus dem Heise-Artikel (#10539) gerade folgenden Auszug nicht bringt:

[...]Für Mevlüt Kar blieb es aber nicht beim bloßen Auskundschaften klandestiner Terrorverbindungen im behördlichen Auftrag, vielmehr gründete er nach dem Gladio-Modell eine eigene Zelle, verriet sie aber sogleich wieder: Am 17. Februar 2003 nahm die GSG 9 die angebliche Terrorzelle aus.[...]
Quelle (http://www.heise.de/tp/artikel/35/35986/1.html)
Kein Wunder, dass ihr nicht zusammenkommt.:kich:
Falsch: Der Absatz fiel deshalb aus diesem Post (http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-D%C3%B6nermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=6144856&viewfull=1#post6144856) raus, weil das 5000-Zeichen-Kontingent mit diesem und anderem überschritten war und es mir weniger um die GLADIO-Spekulation ging, als vielmehr darum, welche Verbindungen und Zusammenhänge bestanden haben und welche Morde es erwiesenermaßen bereits durch V-Leute gegeben hat. Scheint bisher kaum aufzufallen.

fatalist
20.03.2013, 10:35
Um 12 Uhr usw:
Ich meine das hier:


Denn es kommt noch dicker. Sachsens Innenbehörden müssen erklären, wieso die Polizei am 4. November bereits um 12. 11 Uhr auf Zschäpes Handy anrief und vermutlich der Mobilbox etwas erzählte. Die offizielle Version von Böhnhardts und Mundlos' »Selbsttötung« besagt, dass sich zwei Polizisten gegen 11:30 Uhr dem verdächtigen Wohnmobil näherten, zwei knallartige Geräusche vernahmen und in Deckung gingen. Die Eisenacher Feuerwehr musste kommen, das brennende Fahrzeug löschen. Erst danach wurden die zwei Toten aufgefunden. Das passt so gar nicht mit dem Anruf um 12.11 Uhr zusammen.
http://www.neues-deutschland.de/artikel/228143.telefonanrufe-bei-der-terror-frau.html


Mutmaßungen, wonach es bereits 12.11 Uhr einen Kontaktaufnahme der Polizei zu Zschäpe gegeben haben soll, dementierte das Ministerium. Nach Lage der Dinge hatte Zschäpe zu diesem Zeitpunkt vielmehr ihre eigene Mobilbox abhören wollen.
http://www.sz-online.de/sachsen/wirbel-um-angeblichen-kontakt-zschaepes-zu-innenministerium-1646490.html



In dieser Zeit hätte Frau Zschäpe entweder einen behördlichen Anruf auf ihr Handy erhalten (Quelle: Neues Deutschland (http://www.neues-deutschland.de/artikel/228143.telefonanrufe-bei-der-terror-frau.html)) oder sie hätte ihren Anrufbeantworter abgehört(Quelle: Sächsische Zeitung (http://www.sz-online.de/nachrichten/artikel.asp?id=3072031)). Laut Stern hätte es um 12:05 stattgefunden, laut Spiegel um 12.11. Die Dauer betrug 51 Sekunden. Laut einer frühen Version von Ermittlern hätten Böhnhardt und Mundlos Frau Zschäpe angerufen und ihr aufgetragen “sämtliche Spuren in der gemeinsamen Wohnung in Zwickau zu vernichten.” (Quelle: SPON (http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,797384,00.html)).
http://friedensblick.de/3630/rekonstruktion-der-toedlichen-ereignisse-am-04-11-11/

War da wirklich gar nix???

Nereus
20.03.2013, 11:09
... Falsch: Der Absatz fiel deshalb ..raus, weil das 5000-Zeichen-Kontingent mit diesem und anderem überschritten war und es mir weniger um die GLADIO-Spekulation ging, als vielmehr darum, welche Verbindungen und Zusammenhänge bestanden haben und welche Morde es erwiesenermaßen bereits durch V-Leute gegeben hat. Scheint bisher kaum aufzufallen.

Richtig, Case.
Nach dem letzten Forenumzug wurde die Zeichenbegrenzung von bisher ca. 25.000 auf 5000 beschränkt, weil einige Foris irgendwo mit Romanen das Forum zumüllten, wie mir schon mitgeteilt wurde.
Aber 5000 Zeichen sind zu wenig. Eine Erweiterung auf 7.500 Zeichen wäre schon sinnvoll, sonst fällt vieles dem Verständnis zum Opfer, wie bei Dir. Und eine Aufteilung eines Postings in zwei Teile, wegen 3 überhängiger Sätze oder 200 Zeichen, ist auch nicht akzeptabel.

fatalist
20.03.2013, 11:20
Wann stand die News in den Medien?


04.11.2011 - 14:51 Uhr
Erfurt – Bankraub mitten in Eisenach! Zwei Männer überfallen eine Sparkasse, verletzen einen Angestellten und rennen davon. Wenig später explodiert ein Wohnmobil – und die Feuerwehr findet darin zwei Leichen.
http://www.bild.de/news/inland/bankueberfall/bankueberfall-eisenach-tote-20825362.bild.html

Ob es woanders noch eher stand, weiss ich nicht.

Edit:


erschienen: 04.11.2011 13:59 Uhr
Angestellter in Bank verletzt, zwei Tote gefunden http://www.insuedthueringen.de/regional/thueringen/thuefwthuedeu/Angestellter-in-Bank-verletzt-zwei-Tote-gefunden;art83467,1799738

Um 15 Uhr brannte das Haus in Zwickau.
Woher erfuhr Zschäpe vom Tod der Uwes?
Aus dem Internet???

Nereus
20.03.2013, 11:53
....
Um 15 Uhr brannte das Haus in Zwickau.
Woher erfuhr Zschäpe vom Tod der Uwes?
Aus dem Internet???

zu edit: da wurde nachgebessert (siehe 2. Uhrzeit), was? Die erste Uhrzeit? Info hatte ich früher nie gefunden.

Nach Sheriff Menzels Hofschreiber: durch das Radio um 15 Uhr!

"INSIDE NSU" - Teil 6b
November 2011: Das Ende des "NSU"
(zusammengestellt von Tim Schwarz) :
Abschnitt „Zwickau”

Zwischen 13 Uhr 30 und 15 Uhr nimmt sie die Umschläge mit den "Frühling"-DVDs aus dem Tresor und dazu noch etwas Bargeld. Beides legt sie in ihre Handtasche; eine Reisetasche packt sie nicht. Außerdem trägt sie ihre beiden Katzen Heidi und Lilly in deren Katzenkörbe und stellt alles in den Wohnungsflur bereit. Dann nimmt sie einen 5-Liter-Benzinkanister, der für den Fall der Fälle in der Wohnung bereitsteht, setzt sich vor das Radio und wartet mit dem Handy in der Hand.
Um 15 Uhr berichtet dann der, auch in Zwickau zu empfangende Radiosender "Antenne Thüringen" erstmals von einem Vorfall in Eisenach, bei dem zwei Tote in einem Wohnmobil gefunden wurden. Nun hat Z Gewissheit und muss schnell handeln.
http://lichtstadt.blogspot.de/2012/08/inside-nsu-details-aus-der-anklage-was_20.html

fatalist
20.03.2013, 12:03
# 8498 u.a. was Zschäpe am 4.4.11 im Internet trieb, warum sie das Haus verließ, was sich danach ereignete (klick) (http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=5840215&viewfull=1#post584021)


ich kopier mal:


“Zum vereinbarten Abholtermin am 25. Oktober 2011 erschien Böhnhardt wiederum in Begleitung der Beschuldigten sowie eines bislang unbekannten Kindes.” (ebd.)

Das Wohnmobil war vermutlich für 10 Tage gemietet worden und sollte am 4.11.11 zurück gebracht werden.

Vermutlich war für den 3.11.11 eine „Geldkiste“ - nach dem Sprachgebrauch von Bommi Baumann – in Sachsen geplant gewesen.
Falls das so war, am 3. ein Bankraub in Sachsen, und das Wohnmobil am 4. abgeben, dann erklärte das auch, warum Zschäpe in Sachsen nach Unfällen suchte, als die Uwes nicht zurückkamen und sich nicht meldeten.

Aber surft man dann total in Sorge nach Biobauern Zwickau?



Vermutungen:
Beate Zschäpe suchte fünf mal nach bestimmten Nachrichten aus Sachsen und nicht aus Thüringen!
Sie suchte ebenfalls nach Unfallnachrichten vom Vortage (3.11.11) aus Sachsen, weil sie von dort eine Information erhalten hatte (voraussichtliche Polizeikontrolle, fingierter Unfall?) und dann Funkstille eingetreten war.
Sie wußte offensichtlich nichts von den Vorgängen in Eisenach.

Sie hatte vermutlich wegen der Ungewißkeit über den Verbleib ihrer Lebensgefährten ein Treffen mit einem anderen Bekannten nach 15 Uhr verabredet, um sich zu beraten und dort zu nächtigen. Dazu wollte sie vorher ihre Katzen bei Nachbarn kurzfristig abgeben.

Dann kam alles anders:
Als sie aus dem Haus war, wurde offenbar vom „TS“ eine ferngezündete „Brandkatastrophe“ von einem Herd im Dachgeschoß eingeleitet. Dort waren vorher vermutlich verschiedene Waffen-Assavate deponiert worden, die mit der gesprengten Decke und den Brandbeschleunigern zusammen in die darunter liegende Wohnung fielen, sich mit dem Brandschutt dort vermischten und später gefunden werden konnten.
Als Frau Zschäpe mit Entsetzen die unerklärliche Feuersbrunst bemerkte und später, in Obhut von Freunden, vom plötzlichen und ungewöhnlichen Ableben der Uwes erfuhr, beschloß sie, um dem gleichen Schicksal durch die „Dunklen Mächte“ zu entgehen, die Flucht nach vorne anzutreten, sich selber der Brandstiftung zu bezichtigen und so, in Begleitung eines Anwaltes und öffentlich, sich in eine polizeiliche Schutzhaft zu begeben.

Sie stellte sich nicht als Brandstifterin, sondern weil sie wegen einer Brandstiftung gesucht wurde.
Ich bezweifele, dass sie am 4.11. planmässig Freunde besuchen wollte.

Was da abging, das kam spontan: Todesnachricht, evtl. aus dem Internet, und weg war sie.

Nereus
20.03.2013, 12:05
Was mir jetzt noch auffiel in:
VERBESSERUNG: Datum muß natürlich 4.11.11 und 5.11.11 lauten!

fatalist
20.03.2013, 12:11
zu edit: da wurde nachgebessert (siehe 2. Uhrzeit), was? Die erste Uhrzeit? Info hatte ich früher nie gefunden.

Nach Sheriff Menzels Hofschreiber: durch das Radio um 15 Uhr!
Ich habe nur nach Bankräuber Eisenach und dem 4.11.2011 gegoogelt. Weiss nicht, ob die Uhrzeit stimmt.
Um 14.20 soll sie ja den PC ausgemacht haben.

15 Uhr-Nachrichten, das glaube ich nicht.
Viel zu knapp, wenn sie das um 15:04 oder so hört, der Notruf bei der Feuerwehr aber um 15:10 eingeht.
Das glaube ich nie und nimmer.

Nereus
20.03.2013, 12:31
...
Sie stellte sich nicht als Brandstifterin, sondern weil sie wegen einer Brandstiftung gesucht wurde.
Ich bezweifele, dass sie am 4.11. planmässig Freunde besuchen wollte.

Was da abging, das kam spontan: Todesnachricht, evtl. aus dem Internet, und weg war sie.

Hatte ich woanders schon geschrieben:
Frau Emminger kam regelmäig einmal in der Woche mit der Tochter zum Baden. Zschäpe war kinderlieb, konnte aber selber keine mehr bekommen, daher die Katzenkinder. Was ist daran so ungewöhnlich, daß sie das Wochenende bei den Emmingers verbrachte, teils als Kindermädchen, wenn die woanders hin wollten, oder auch nur um mit der Kleinen zusammen zu sein?
Meist war das Treffen mit dem Abholer Emminger Freitags um 15 Uhr in der Nähe (der wollte nicht vor dem Haus vorfahren aus konspirativen Gründen. Und was sollten die Vorstadtleute, wo jeder jeden kennt und mit den Nachbarn spricht, nur denken, wenn die "Triobraut" noch regelmäßig bei anderen Männern ins Auto steigt?). Die Katzen gab sie dann, wegen der Haare und dem Möbelkratzereien, bei der alten Nachbarin oder, wenn sie nach Fehmarn verreisten, bei der Gärtnerin, welche Zschäpes Handynummer hatte, ab.

Das alles kann von Interessierten beobachtet worden sein, wonach sie dann ihre Pläne machten konnten?

Und zu den Videos (natürlich vom 4.11.11 und nicht vom 4.4.11) sagst Du nichts?
http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=6147684&viewfull=1#post6147684

Nereus
20.03.2013, 13:11
Nachtrag:

Das Siedlerheim in der Frühlingsstraße 26

Einweihung 1930 http://www.freiepresse.de/DYNIMG/47/30/3984730_W300.jpg

7.2.12 Freie Presse

Ruth Götz, seit 1926 Weißenbornerin, erinnert sich an die guten Tage in dem Haus, das 1930 eingeweiht wurde. "Unten rechts war die Gaststätte. In dem winzig kleinen Anbau war bis nach dem Krieg ein Frisör untergebracht, und links gab es einen Konsum", sagt sie. Je vier Wohnungen befanden sich im Ober- und im Dachgeschoss.
Von Anfang an diente die Gaststätte als Treffpunkt für die Siedler - und das nicht nur, weil in den Räumlichkeiten auch das Büro der Genossenschaft untergebracht war. Deswegen sagt Ruth Götz über den geplanten Abriss: "Es tut weh." Das tat es von Anfang an. "Als am 4. November das Haus explodiert ist, bin ich sofort hingelaufen. Ich habe gesagt: Das Wahrzeichen unserer Siedlung ist zerstört." Sie stand da mit Siedlern der zweiten und dritten Generation: "Es hat uns allen einen Stich gegeben."
Noch zu DDR-Zeiten gab es einen Wirt im Siedlerheim, gab es Versammlungen. Und die Rente wurde ebenfalls in dem Gebäude ausgezahlt. "An diesen Tagen gab es dort immer einen Eintopf zum Mittag. Da mussten die Rentner nicht zuhause kochen. Alle haben zusammen gesessen. Das war wunderbar, richtig gemütlich." Dann kam die Wende. Und zwei Jahrzehnte später kamen die Terroristen.
http://www.freiepresse.de/LOKALES/ZWICKAU/ZWICKAU/Abriss-an-der-Fruehlingsstrasse-Die-Siedlung-verliert-ihr-Wahrzeichen-artikel7898619.php

Seit 2008 sollen Beate Z. und ihre zwei Komplizen im Haus Frühlingsstraße 26 gewohnt haben.

10.11.2011 Freie Presse
- Warum sollten sich die mutmaßlichen Bankräuber Uwe M. (38) und Uwe B. (34) selbst erschießen, wie die Polizei angibt?
- Worauf fußt die Gewissheit der Generalstaatsanwaltschaft Stuttgart, den Polizistenmord von Heilbronn geklärt zu haben?
- Zurück ins Jahr 1997 - als man am Jenaer Theater einen mit Hakenkreuz versehenen Bomberkoffer fand, den man dem Trio zuschrieb. Welchen Sinn ergibt es, eine Bombe so zu platzieren?

Und weitere Fragen stellte die Freie Presse Sachsens.
http://www.freiepresse.de/LOKALES/ZWICKAU/ZWICKAU/Viele-Raetsel-ums-Zwickauer-Terror-Trio-artikel7814423-1.php

Case
20.03.2013, 14:05
Nachtrag:
...
10.11.2011 Freie Presse
- Warum sollten sich die mutmaßlichen Bankräuber Uwe M. (38) und Uwe B. (34) selbst erschießen, wie die Polizei angibt?
- Worauf fußt die Gewissheit der Generalstaatsanwaltschaft Stuttgart, den Polizistenmord von Heilbronn geklärt zu haben?
- Zurück ins Jahr 1997 - als man am Jenaer Theater einen mit Hakenkreuz versehenen Bomberkoffer fand, den man dem Trio zuschrieb. Welchen Sinn ergibt es, eine Bombe so zu platzieren?

Und weitere Fragen stellte die Freie Presse Sachsens.
http://www.freiepresse.de/LOKALES/ZWICKAU/ZWICKAU/Viele-Raetsel-ums-Zwickauer-Terror-Trio-artikel7814423-1.php

Interessanter Artikel, vor allem bzgl. der angeblichen Polizeiwaffen.
Mal eine Frage, wer weiß etwas vom Verbleib der beim Heilbronner Polizistenmord gebrauchten Tokarew TT-33 und Radom VIS 35?
Habe ich da was übersehen oder sind die auch aufgetaucht?

Nereus
20.03.2013, 15:45
Interessanter Artikel, vor allem bzgl. der angeblichen Polizeiwaffen.
Mal eine Frage, wer weiß etwas vom Verbleib der beim Heilbronner Polizistenmord gebrauchten Tokarew TT-33 und Radom VIS 35?
Habe ich da was übersehen oder sind die auch aufgetaucht?

Vermutlich:

Zwei gleiche, aber total schrottreife Modelle der Heilbronner Tatwaffen wurden im Brandschutt in der Zwickauer Frühlingsstr. 26 gefunden. Beschußtests waren wohl nicht möglich, um feststellen zu können, ob es die selben Waffen wie in Heilbronn sind.

aus dem Brandschutt: http://bc01.rp-online.de/polopoly_fs/baden-wuerttemberg-redaktionshinweis-bildwiederholung-korrigierter-caption-1.2624377.1322760181!/httpImage/1174827738.jpg_gen/derivatives/rpo32_457/1174827738.jpg

vom BKA vorgestellt http://www.ksta.de/image/view/2012/1/1/11963312,9911271,dmData,maxh,480,maxw,480,Waffenfu ndeNSU+%25281328026918636%2529.jpg

Die im Brandcaravan und im Brandhaus gefundenen Waffen, welche auf der BKA-Pressekonferenz am 1.12.2011 gezeigt wurden.
Fotoseite RP online: http://www.rp-online.de/panorama/die-waffen-der-neonazi-terroristen-1.2624385

solaris
20.03.2013, 16:50
Eine kurze Frage am Rande:

Kann es sein,daß einige relevante Artikel zum Thema hier von türkishpress.de stammen?
Ich weiß das nicht genau und müsste jetzt suchen.
Weiß das jemand aus dem Stehgreif?

denn (wenn es denn so wäre):

www.turkishpress.de
Die Domain "www.turkishpress.de" wurde gesperrt.
http://www.turkishpress.de/de/news/14032013/erdogan-waisenkinder-von-backnang-bleiben-unserer-obhut/4432

Karl_Murx
20.03.2013, 19:09
Was mir jetzt noch auffiel in:

# 8498 u.a. was Zschäpe am 4.4.11 im Internet trieb, warum sie das Haus verließ, was sich danach ereignete (klick) (http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=5840215&viewfull=1#post584021)

1) Ähnliche Überlegungen hatte ich auch schon geäußert:
Was steuerte die Handlungen der Zschäpe?
http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=5805649&viewfull=1#post5805649

2)

Die drei Videos von den Ereignistagen 4.4. und 5.4.11 sind interessant:

a) Fällung eines Baumes, Straßenauffüllung mit Bitumen (Wer lief da alles noch nach der Brandlöschung, am noch nicht untersuchten Tatort, umher?)

b) Abriß der 2 Brandetagen noch in der Nacht mit schwerem Gerät von „Privatfirma” mit Privatleuten ("Buchenwald-Antifa"?, "Ex-Stasis in der Produktion"?, alles wie geplant und vorbereitet?)

c) Was da in der Dachetage gebastelt worden war, ließ sich nun nicht mehr rekonstruieren. Statiker und Bauhandwerker „sicherten” die Ruine!

d) Nach dieser Operation wurden dann erst die „Beweise”, welche Feuerwehrleute dort nicht mehr vermuteten, in den nächsten Tagen gefunden!

Lief da ein OV "Trio" gegen "feindlich-negative Personen" in alter Manier ab?

Jahrestag der Explosion in der Zwickauer Frühlingsstraße – eine kritische Bilanz aus Sicht des Autors der ersten Bilder und Videos (klick) (http://hittveu-aktuell.blogspot.de/2012/11/jahrestag-der-explosion-in-der.html)

In Teil 3 läuft von 0:13 bis 0:16 ein Typ in brauner Lederjacke, dunkler Brille und kurzen, grauen Haaren hinter dem Einsatzleiter Wolfgang Zindler
vom linken Bildrand kommend nach rechts. Der scheint ganz selbstverständlich dort langgehen zu dürfen, was bei einem Brandort, der abgesichert und abgesperrt sein sollte, nicht für jeden erlaubt ist. Wer könnte das wohl sein?

Nereus
20.03.2013, 19:31
Eine kurze Frage am Rande:

Kann es sein,daß einige relevante Artikel zum Thema hier von türkishpress.de stammen?
Ich weiß das nicht genau und müsste jetzt suchen.
Weiß das jemand aus dem Stehgreif?

denn (wenn es denn so wäre):

www.turkishpress.de
Die Domain "www.turkishpress.de" wurde gesperrt.
http://www.turkishpress.de/de/news/14032013/erdogan-waisenkinder-von-backnang-bleiben-unserer-obhut/4432

Klar doch!

Drei (3) Ceskas waren an den Türkenmorden beteiligt, wurde da wohl voreilig verraten!

# 10085
http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=6115045&viewfull=1#post6115045

# 10097
http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=6115045&viewfull=1#post6115045

Hat wohl dem Schwarzen Peter oder dem Roben-Raben vom Roten Halbmond nicht gefallen?

Es wurden benutzt: zwei „Ceskas, Pistols for Turkey” unterschiedlichen Kalibers in den Fällen 1 und 3, eine gleiche oder die Selbe mit Kaliber 7,65 mm in den Fällen 2 ohne und 4 bis 8 mit Tüte oder Schalldlämpfer, im Fall 9 vermutlich aus der Tüte des VS-Mannes Temme und ganz gewiß mit Schalldämpfer. Ob da Geldeintreiber einer Türkenmafia oder ein amerikanisch-türkisches NATO-Team unter Deckung oder sichernder Beobachtung deutscher Geheimdienstler tätig wurden, werden clevere Polizisten und Bundesanwälte schon herausbekommen, wenn es ihnen von oben nicht verboten wird?

Hier noch mal Tüten-Geier mit Profiler von der „Soko Bosporus” („der Name ist ausländerfeindlich”, meinen Prof. Funke und andere linke Weltbürger) im SPIEGEL-Video, auch mit Tatort-Sequenz von der beblümten Änderungsschneiderei:

http://www.spiegel.de/video/die-braune-armee-fraktion-2-das-bekennervideo-video-1161211.html

Nereus
20.03.2013, 19:54
In Teil 3 läuft von 0:13 bis 0:16 ein Typ in brauner Lederjacke, dunkler Brille und kurzen, grauen Haaren hinter dem Einsatzleiter Wolfgang Zindler
vom linken Bildrand kommend nach rechts. Der scheint ganz selbstverständlich dort langgehen zu dürfen, was bei einem Brandort, der abgesichert und abgesperrt sein sollte, nicht für jeden erlaubt ist. Wer könnte das wohl sein?

Am 4. oder 5.11.11 schien doch die Sonne nicht mehr so grell, daß man eine dunkle Brille brauchte. Sehbehindert war der Mann auch nicht, denn er schaute interessiert zu dem interviewten Feuerwehrmann herüber. Ein üblicher unauffälliger auffälliger "Geheimer" der die Feuerwehr überwachte?

Interessanter ist für mich das zweite Video. Wer da alles um 23 Uhr herum lief und daran arbeitete, daß die Decken rausgerissen werden konnten und die Außenwände verschwanden, ist schon erstaunlich. Sollte verhindert werden, daß bei Tageslicht besehen, auch an eine Sprengstoffexplosion gedacht werden konnte?

Karl_Murx
20.03.2013, 19:55
Nachtrag:

Das Siedlerheim in der Frühlingsstraße 26

Einweihung 1930 http://www.freiepresse.de/DYNIMG/47/30/3984730_W300.jpg

7.2.12 Freie Presse

http://www.freiepresse.de/LOKALES/ZWICKAU/ZWICKAU/Abriss-an-der-Fruehlingsstrasse-Die-Siedlung-verliert-ihr-Wahrzeichen-artikel7898619.php


Das kann tatsächlich noch annähernd als Recherche einer freien Presse bezeichnen:


Warum sollten sich die mutmaßlichen Bankräuber Uwe M. (38) und Uwe B. (34) selbst erschießen, wie die Polizei angibt?

Eine Frage, die die Polizei kaum beantworten kann. Die Männer im ausgebrannten Wohnmobil in Eisenach sollen an einem Kopfschuss bzw. einem Schuss in die Brust gestorben sein. Ob sie sich gegenseitig oder jeweils selbst erschossen, darüber gibt es widersprüchliche Angaben, zum Motiv gar keine. Die ausweglose Situation im von der Polizei umzingelten Wohnmobil gepaart mit rechtsextremer Bis-in-den-Tod-Treue könnte eine Erklärung sein, doch bleibt das Spekulation. Die Selbstmordversion ist fragwürdig.

Eben. Wieso sollen Leute, die 10 Leute eiskalt ermordet haben sollen, beim Herannahen einer Polizeistreife so in Verzweiflung verfallen, daß sie sich gegenseitig erschießen? Die Umstände der Selbsttötungen sind dazu derart ungereimt, daß man davon nicht sprechen kann. Die aktuellste der mehrfach wechselnden Versionen ist wohl, daß Mundlos mit einer Pumpgun erst Böhnhardt durch einen Schuß in die linke Schläft und dann sich selbst durch einen Schuß in den Mund erschossen haben soll. Abgesehen davon, daß durch die Feuerwehrleute, die das Wohnmobil zuerst betraten, von einem Mann mit einer Wunde im Oberkörper gesprochen wurde, der am Tisch gegenüber dem Eingang saß (also Böhnhardt): Wie paßt das zur Aussage, daß man im Türbereich des Womos in der Decke Ausschußlöcher gefunden haben will? Wie will sich Mundlos dann durch einen Schuß in den Mund getötet haben? Dazu hätte er sich an den Beinen an der Decke aufhängen und sich in dieser Lage mit dem Kopf nach unten hängend in den Mund schießen müssen, um das zu erreichen.

Und last not least: Neben den Leichen will man zwei abgefeuerte Hülsen der Pumpgunmunition gefunden haben. Eine Pumpgun ist ein Repetiergewehr, daß heißt, nach dem nach dem Schuss wird durch manuelles Zurück- und Wiedervorschieben des Verschlusses die abgeschossene Patronenhülse ausgeworfen und eine neue Patrone von hinten in das Patronenlager geladen. Ansonsten bleibt die leere Hülse im Lauf. Wenn sich aber Mundlos mit dieser Pumpgun (Winchester 1300) das Hirn aus dem Kopf geblasen hat, kann er auf keinen Fall danach noch die Pumpgun repetiert haben. Es muß also jemanden gegeben haben, der nach dem Ableben von Mundlos noch lebendig genug war, die Pumpgun durchzuladen. Das kann nach Lage der Dinge nur eine dritte Person gewesen sein, und die muß sich danach auf eigenen Beinen aus dem Womo bewegt haben.


Lassen die Brände im Zwickauer Haus und im Eisenacher Wohnmobil den Schluss auf ein und denselben Urheber zu?

Laut Staatsanwaltschaft Zwickau gibt es keine Belege, dass beide Brände aufs gleiche Konto gehen. Bisher steht Beate Z. nur beim Hausbrand in dringendem Tatverdacht. Eine Parallele haben beide Brände nur im naheliegenden Motiv: einer heißen Vernichtung von Spuren.

Welchen Sinn soll diese Vernichtung von Spuren gehabt haben, wenn Beate Zschäpe - jedenfalls nach behördlicher Version - danach kreuz und quer durch Deutschland reist und überall Umschläge mit dem Paule-Panther-Bekenntnisvideo eingeworfen haben soll, wo aller Welt verkündet wird, daß hier eine rechtsterroristische Gruppe namens "NSU" Migranten und Polizisten getötet hat? Und hätte sie nicht wie jeder halbwegs gebildete Mensch wissen können, daß die Waffen aus Metall im Feuer nicht verbrennen und mit Sicherheit auch nicht schmelzen würden?

Systemhandbuch
20.03.2013, 19:55
[...]
Falsch: Der Absatz fiel deshalb aus diesem Post (http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-D%C3%B6nermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=6144856&viewfull=1#post6144856) raus, weil das 5000-Zeichen-Kontingent mit diesem und anderem überschritten war und es mir weniger um die GLADIO-Spekulation ging, als vielmehr darum, welche Verbindungen und Zusammenhänge bestanden haben und welche Morde es erwiesenermaßen bereits durch V-Leute gegeben hat. Scheint bisher kaum aufzufallen.

O.K., dann ist das dem 5000-Zeichen-Kontingent geschuldet. Der Artikel ist meiner Meinung einer der wertvollsten, die zu diesem Mevlüt Kar geschrieben wurden. Würde mich nicht wundern, wenn da auch der "Mehmet" (Schweiz) versteckt ist, so oft wie dieser Name in Verbindung zu dem "Mevlüt" auftaucht.

Der Mehmet, der die Mordwaffe aus der Schweiz besorgen wollte, ist ja irgendwie auch von der Bildfläche verschwunden, nachdem die Staatsanwaltschaft keinen neuen Deal (wg. dem Führerschein) eingehen wollte. Hat der sich eigentlich auch in die Türkei abgesetzt wie der Mevlüt ?

Erwiesenermaßen ? Meinst Du die Gebrauchtwagen-Story mit den Georgiern ?

Systemhandbuch
20.03.2013, 20:11
[...]Abgesehen davon, daß durch die Feuerwehrleute, die das Wohnmobil zuerst betraten, von einem Mann mit einer Wunde im Oberkörper gesprochen wurde, der am Tisch gegenüber dem Eingang saß (also Böhnhardt): Wie paßt das zur Aussage, daß man im Türbereich des Womos in der Decke Ausschußlöcher gefunden haben will? Wie will sich Mundlos dann durch einen Schuß in den Mund getötet haben? Dazu hätte er sich an den Beinen an der Decke aufhängen und sich in dieser Lage mit dem Kopf nach unten hängend in den Mund schießen müssen, um das zu erreichen.[...]

Passt nicht ! Liegst Du richtig. Könnte das Loch (Löcher?) in der Decke (Kaliber unbekannt ?) von einem Kampf stammen, welchen sich der unbekannte Dritte im Womo mit Mundlos geliefert hat ? Wurde da jemals was zum Kaliber des Deckendurschusses geschrieben bzw. von was für einer Waffe das stammen könnte ?

Karl_Murx
20.03.2013, 20:16
Und weitere Fragen stellte die Freie Presse Sachsens.
http://www.freiepresse.de/LOKALES/ZWICKAU/ZWICKAU/Viele-Raetsel-ums-Zwickauer-Terror-Trio-artikel7814423-1.php


Wie konnte das terrorverdächtige Trio einst einfach abtauchen?

Eine plausible Erklärung dafür fehlt. Dass es keine Tipps aus der mit V-Leuten durchsetzten rechten Szene gab, ist unglaubwürdig. Der Anführer der Neonazi-Organisation, der die drei angehörten (siehe Infokasten), war damals selbst V-Mann des Thüringer Verfassungsschutzes. Enttarnt wurde er erst 2001.

Die Neonazi-Organisation hieß Thüringer Heimatschutz, und der V-Mann war Tino Brandt. Zutreffend wird geschrieben, daß die rechte Szene mit V-Leuten durchsetzt war und es für Angehörige dieser nicht sehr großen Szene unwahrscheinlich bis unmöglich ist, jahrelang unerkannt unterzutauchen, geschweige denn, 10 Morde zu begehen und eine Serie von Banküberfällen zu verüben.


Hatten die drei selbst Kontakte zum Verfassungsschutz und wurde ihnen zur Flucht verholfen?

Das Thüringer Landesamt für Verfassungsschutz meldet, seit dem Abtauchen von Uwe B., Uwe M. und Beate Z. 1998 habe man keine Kenntnis über deren Aufenthaltsort gehabt. Es lägen "keine Anhaltspunkte dafür vor, dass sie bei der Flucht von staatlichen Stellen Unterstützung erhielten", formuliert das Landesamt für Verfassungsschutz. Gleiches gelte "für eine nachrichtendienstliche Zusammenarbeit der Betroffenen und des Thüringer Landesamts für Verfassungsschutz". Im Klartext: Hinweise gibt es nicht, explizit schließt die Behörde diese Verbindung aber auch nicht aus.

Derlei schwammige Formulierungen sollen meist mehr verbergen als aussagen. Daß es völlig unglaubwürdig ist, daß sich ein solche rechtsextremes Killerteam jahrzehntelang den Nachforschungen von Verfassungsschutz und LKA entzogen haben soll, wurde oben gesagt. Also bleibt unter dem Dach der menschlichen und kriminalistischen Logik nur ein Schluß übrig, nämlich der, daß die drei von staatlichen Stellen gedeckt wurden. Anders ist das nicht erklär- und begründbar. Genau diese Tatsache führt aber die behördliche Version einer rechtsextremen Terrorzelle, die aus Staats- und Ausländerfeindlichkeit unerkannt gemordet haben soll, ohne eine Spur und ohne eine Bekennerschreiben zu hinterlassen, ad absurdum.


Was unternahmen Polizei und Verfassungsschutz, um die Bombenbastler, die immerhin mit kiloweise TNT hantiert haben sollen und mit internationalem Haftbefehl gesucht wurden, zu finden? Wurde der Verfassungsschutz in Nachbarbundesländern in die Suche einbezogen?

Der Thüringer Verfassungsschutz sagt in diesem Zusammenhang nichts. Fakt ist, dass die Staatsanwaltschaft Jena das einstige Bombenbau-Ermittlungsverfahren 2003 wegen Verjährung einstellte. Nach "Abtauchen" der drei seien alle Verfassungsschutz- und Polizeibehörden aufgefordert gewesen, Erkenntnisse zum Verbleib der Flüchtigen zu gewinnen, meldete am Donnerstag der sächsische Verfassungsschutz. In Sachsen aber habe man keine Kenntnisse über den Aufenthaltsort der Tatverdächtigen gewonnen.

Der Begriff "Abtauchen" wird hier vollkommen zu Recht in Anführungsstriche gesetzt. Man will also keinerlei Kenntnisse über den Aufenthaltsort der drei gehabt haben, soso. Außer dem Umstand, daß sich Beate Zschäpe mehrfach, zuletzt 2003, an die Thüringer Behörden wandte mit der Bitte, "ihr normales Leben zurückhaben zu können". Davon können Vefassungsschutz und Polizeibehörden natürlich nichts wissen.


Das Trio soll über hochwertig gefälschte Ausweispapiere und Pässe verfügt haben. Woher?

Das Vorhandensein von Ausweisen und Pässen in einer Qualität, die erlaubte, 13 Jahre lang unerkannt zu bleiben, und das trotz mehrerer Systemwechsel zu fälschungssicheren Papieren samt Chip und biometrischen Angaben, ist höchst fragwürdig. Aus welcher Generation von Ausweisen stammen die Dokumente der Drei? Handelt es sich tatsächlich um Fälschungen?

Die Antwort ist bereits im Absatz und in der Fragestellung enthalten. Die Behauptung, hier hätten die drei einfach sich mit der Hilfe eines ähnlich aussehenden Bekannten bei der Meldebehörde einfach einen echten neuen Paß mit falscher Identität besorgt, ist so dümmlich und widerspricht allen Erkennnisse, die über die Ausstellung solcher Dokumente bekannt sind, daß man sie getrost unter die Kategorie "dümmste Schutzbehauptung des Jahres" einordnen kann. Oder sagen wir unter die ersten zehn.


Welche Rolle spielt der Hauptmieter der Zwickau-Wohnung?

Der Mann stammt aus Johanngeorgenstadt und hatte die Wohnung an das Trio untervermietet. Die Polizei hat Kontakt aufgenommen, um seine Verbindung zum Fall zu klären.

Von diesem Mann aus Johanngeorgenstadt ist seltsamerweise so gut wie nie die Rede. Es ist hier mal von einem Vietnamesen als Besitzer gesprochen worden; das wurde aber nieseitens der Behörden bestätigt.

Karl_Murx
20.03.2013, 20:18
Passt nicht ! Liegst Du richtig. Könnte das Loch (Löcher?) in der Decke (Kaliber unbekannt ?) von einem Kampf stammen, welchen sich der unbekannte Dritte im Womo mit Mundlos geliefert hat ? Wurde da jemals was zum Kaliber des Deckendurschusses geschrieben bzw. von was für einer Waffe das stammen könnte ?

Mir ist nur bekannt, daß dabei eine Winchester 1300 benutzt worden sein soll. Von einem Kampf ist niemals gesprochen worden. Ist eher wahrscheinlich, daß Böhnhardt und Mundlos ihren Killer kannten.

Nereus
20.03.2013, 20:29
@ Solaris und andere

Hier der richtige Link zu 10095:
http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=6115968&viewfull=1#post6115968

Systemhandbuch
20.03.2013, 20:39
Mir ist nur bekannt, daß dabei eine Winchester 1300 benutzt worden sein soll. Von einem Kampf ist niemals gesprochen worden. Ist eher wahrscheinlich, daß Böhnhardt und Mundlos ihren Killer kannten.

Schließt das einen Kampf aus ? Ich hab irgendwo in Erinnerung, dass das Loch in der Decke nicht von einer Pumpgun (Win. 1300) war.

Ich spinn jetzt mal drauf los. Die beiden Uwes kannten ihren Killer und lassen ihn ins Womo. Der Killer knallt mit der Pumpgun Böhnhardt über den Haufen (Brustverletzung). Mundlos hat irgendeine andere Knarre in der Hand und es kommt zum Kampf. Schuss durch die Decke. Killer überwältigt Mundlos, drückt dem am Boden liegenden die Pumpgun in die Hand und führt den Kopfschuss aus. Man findet zwei Hülsen.:crazy:

Case
20.03.2013, 21:38
...
Erwiesenermaßen ? Meinst Du die Gebrauchtwagen-Story mit den Georgiern ?
So ist es. Den Artikel (http://www.heise.de/tp/artikel/35/35986/1.html) sollte jeder aufmerksam lesen. Die Auszüge dienen lediglich dazu, die Brisanz des Inhalts darzustellen.

Und Dankeauch an Nereus: damit ist klar, daß bisher unbewiesen ist, daß diese vorgelegten Tokarew TT-33 und Radom VIS 35 die Tatwaffen im Heilbronner Mordfall sind. Es wird also lediglich der Anscheinbeweis behauptet.

fatalist
21.03.2013, 05:05
Ach??? Wollte B.Z nicht Beweise vernichten? Warum sollte dann die Nachbarin die Feuerwehr holen?
Ein Katzenkorb sollte wohl gerettet werden ;)

Ernsthaft: Natürlich ist die offizielle NSU-Geschichtsschreibung eine VT, und zwar ein ziemlich dumme.



Hatte ich woanders schon geschrieben:
Frau Emminger kam regelmäig einmal in der Woche mit der Tochter zum Baden. Zschäpe war kinderlieb,...
Es ist völlig egal, ob Zschäpe zu Frau E(nur 1"M")inger fahren wollte.

Wenn meine beiden Mitbewohner seit 1 Tag überfällig sind, dann greift nur noch der Ausnahmemodus.
Zschäpe floh, in Panik, weil sie erfahren hatte, ob nun via Internet oder Anruf, dass die Uwes tot waren.
Sie floh in Todesangst, und überlebte. Dumm gelaufen für die "Macher".


Und zu den Videos (natürlich vom 4.11.11 und nicht vom 4.4.11) sagst Du nichts?
http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=6147684&viewfull=1#post6147684
Ich sage dazu deshalb nichts, weil die Sache klar ist: Nach dem Löschen wurde abgerissen, damit eine Zuordnung der drapierten Fundstücke zu Räumen des Hauses nicht mehr möglich war.

Alle Computer-Bildchen von den Fundorten bestimmter Fundstücke sind ohne jede Substanz. Fantasieprodukte.
Es war alles im Dachgeschoss platziert, Waffen, DNA-Tempos, Videos, und im grossen Schutthaufen war das nicht rekonstruierbar.

Als die Entscheidung getroffen wurde, die Brandruine nach dem Löschen nicht zu betreten, sondern sie abzureissen, war das Ding gelaufen. Rene Kaul, der falsche Handwerker, ist ein Gladio Mann.

fatalist
21.03.2013, 05:28
Am 4. oder 5.11.11 schien doch die Sonne nicht mehr so grell, daß man eine dunkle Brille brauchte. Sehbehindert war der Mann auch nicht, denn er schaute interessiert zu dem interviewten Feuerwehrmann herüber. Ein üblicher unauffälliger auffälliger "Geheimer" der die Feuerwehr überwachte?

Interessanter ist für mich das zweite Video. Wer da alles um 23 Uhr herum lief und daran arbeitete, daß die Decken rausgerissen werden konnten und die Außenwände verschwanden, ist schon erstaunlich. Sollte verhindert werden, daß bei Tageslicht besehen, auch an eine Sprengstoffexplosion gedacht werden konnte?
Die Bauleute etc, die das ausgebrannte Haus abrissen, die folgten der Entscheidung eines Statikers, und die wussten gar nichts vom NSU. Der war ja noch nicht erfunden.

Um alle vorher drapierten "Beweisstücke" unzuordbar in einem grossen Haufen zu sieben, musste nur sichergestellt werden, dass der Statiker die richtige Entscheidung trifft: Abriss.

Ich glaube nicht an für die Feuerwehr-Experten nachweisbaren Sprengstoff.
Die Handwerker aus dem DG haben das anders gelöst.

fatalist
21.03.2013, 05:34
Das kann tatsächlich noch annähernd als Recherche einer freien Presse bezeichnen
Nein, kann man eher nicht ;)

Warum nicht?
Nun, deshalb:

Welchen Sinn soll diese Vernichtung von Spuren gehabt haben, wenn Beate Zschäpe - jedenfalls nach behördlicher Version - danach kreuz und quer durch Deutschland reist und überall Umschläge mit dem Paule-Panther-Bekenntnisvideo eingeworfen haben soll, wo aller Welt verkündet wird, daß hier eine rechtsterroristische Gruppe namens "NSU" Migranten und Polizisten getötet hat?
Eine "freie Presse" hätte genau diese Frage gestellt. Sie liegt aber auch sowas auf der Hand... und wird nicht gestellt.

Elsässer meint ja dazu, Beate Zschäpe habe durch die Brandstiftung diese Beweise nicht vernichten, sondern präsentieren wollen.
Damit die Bekennervideos auch ja glaubwürdig sind. So als V-Frau, auftragsgemäss.
Kann stimmen, muss aber nicht.

Ich neige eher dazu, Beate Zschäpe weder die Verschickung noch den Brand zuzuordnen.
Kann stimmen, muss aber nicht.

fatalist
21.03.2013, 05:44
http://www.freiepresse.de/LOKALES/ZWICKAU/ZWICKAU/Viele-Raetsel-ums-Zwickauer-Terror-Trio-artikel7814423-1.php
Leute, der Artikel ist vom 10.11.2011.
Für den damaligen Zeitpunkt ist er ja recht ordentlich, aber heute sind wir ja durchaus weiter...

Nur EIN Punkt:

Hatten die drei selbst Kontakte zum Verfassungsschutz und wurde ihnen zur Flucht verholfen?

Das Thüringer Landesamt für Verfassungsschutz meldet, seit dem Abtauchen von Uwe B., Uwe M. und Beate Z. 1998 habe man keine Kenntnis über deren Aufenthaltsort gehabt. Es lägen "keine Anhaltspunkte dafür vor, dass sie bei der Flucht von staatlichen Stellen Unterstützung erhielten", formuliert das Landesamt für Verfassungsschutz. Gleiches gelte "für eine nachrichtendienstliche Zusammenarbeit der Betroffenen und des Thüringer Landesamts für Verfassungsschutz". Im Klartext: Hinweise gibt es nicht, explizit schließt die Behörde diese Verbindung aber auch nicht aus.

Das ist eben Schnee von vorgestern, wir wissen doch heute, dass das BKA 3 Staatsschutzbeamte nach Erfurt schickte, deren Aufgabe es war sicherzustellen, dass das Trio nicht gefunden wurde. Brümmendorf unterschlug die Telefonlisten des NSU. Ob mit oder ohne Hilfe des LKA-Drechler, ist nur ein Detail - es war ne Bundessache von Anfang an.

Haben wir alles zigmal durchgekaut...

fatalist
21.03.2013, 05:54
Und Dankeauch an Nereus: damit ist klar, daß bisher unbewiesen ist, daß diese vorgelegten Tokarew TT-33 und Radom VIS 35 die Tatwaffen im Heilbronner Mordfall sind. Es wird also lediglich der Anscheinbeweis behauptet.
Dasselbe gilt auch für die Dönermord-Ceska.

Entweder man glaubt dem BKA, oder man tut es nicht.
Das Gericht wird dem BKA glauben, nur darauf kommt es an.
Warum auch nicht, die NSU-Mörder sind ja tot. Wie praktisch.

Da das BKA beweisbar (Brümmendorf) beim Untertauchen des Trios 1998 geholfen hat, würde ein unabhängiges Gericht alle Gutachten von BKA und LKA zu Waffen wegen Befangenheit und Vertuschungsgefahr ablehnen, und neue Gutachten in der Schweiz (zum Beispiel) anfordern.

Die Gefahr, dass das geschehen wird, die halte ich für überschaubar.

fatalist
21.03.2013, 08:18
Mal ein Lesetipp, den es bei gigaflat.com für lau gibt:

Stefan Schubert
Wie die hells angels deutschlands unterwelt eroberten

Muss recht neu sein, 2012.

Dort werden wirklich reihenweise Morde und andere Gewalttaten von kriminellen Banden geschildert, darunter auch sehr viele Gangs ohne Motorräder, die aus Miri-Leuten bestehen oder Türken-Türstehergangs etc pp. Bandidos, Mongols etc gegen weisse Hells Angels.
MC ohne Führerscheine und Motorräder, und es geht um Drogenhandel, Schutzgeld, Prostitution.
Bzw. um die regionale Vorherrschaft solcher Bikergangs in der organisierten Kriminalität.

Zahlreiche Morde wurden verübt, um sich auf Kosten anderer MCs deren Gebiete zu erobern, Verteilerringe zu übernehmen, oder Rotlichtviertel zu kontrollieren.

Dabei stellen sich die Leute teilweise derart blöd an, das glaubt man nicht:


Die Überwachungskamera einer benachbarten Druckerei filmte das Fluchtfahrzeug, einen schwarzen Kia Carnival mit einem auffälligen verchromten Rammschutz an der Front. Die Polizei benötigte nur einige Tage, um dieser Spur erfolgreich zu folgen und den Halter des mutmaßlichen Tatfahrzeugs ausfindig zu machen. Der Van gehörte der Ehefrau von Heino B. Vor der Beschlagnahmung durch die Polizei legten Unbekannte fünf Tage nach der Tat Feuer in dem Familienauto, um Spuren zu beseitigen. In der Wohnung von Heino B. stellten Ermittler bei der folgenden Hausdurchsuchung Patronen sicher, die aus derselben Tagesproduktion einer tschechischen Firma stammten wie die am Tatort aufgefundenen Hülsen.

Als weitere Indizienbeweise verweist die Staatsanwaltschaft auf den grauen Golf von Thomas K., der unmittelbar nach der Tat in einer Ringfahndung polizeilich registriert worden war. Dies widersprach der Aussage seiner Freundin, die zu Protokoll gegeben hatte, dass sie zur Tatzeit gemeinsam beim Frühstück zu Hause gesessen hätten.

Heino B. hatte sich für den Tattag extra bei seiner Arbeitsstätte freigenommen. Sein Handy loggte sich zur Tatzeit in mehrere Funkzellen im Raum Ibbenbüren ein. Auch das Mobiltelefon von Thomas K. hatte sich zum Zeitpunkt des Mordes exakt in die Funkzelle des Tatortes eingewählt.


Unmittelbar nach der Tat durchsuchten Spezialeinheiten der Polizei fünf weitere Wohnungen und Häuser von Bandidos im Münsterland und beschlagnahmten eine Maschinenpistole, zwei Pumpguns, zwei Handgranaten, eine Machete und mehrere Kampfmesser.

Echte Stümper.
Aber nicht alle...

Ein richtig gut zu lesendes Buch über viele viele Morde an Migranten in den letzten 20 Jahren.
Hab ich im Zusammenhang mit den Dönermorden allerdings niemals von gelesen.
Schon merkwürdig...

Case
21.03.2013, 09:15
Welcher Blödsinn, der da aufgetischt wurde:
O-Ton René Kaul, Handwerker:
„Auf jeden Fall müssen sie gute Arbeit geleistet haben, weil das ganze Haus war völlig hellhörig.
Und wenn ich unten in der Taverne gearbeitet habe, habe ich oben an der Baustelle die gehört. Aber die sind gekommen, und
drei Mann ins Haus, und du hast keinen einzigen Schritt, keinen einzigen Mucks gehört. Die waren auffällig unauffällig.“
http://daserste.ndr.de/panorama/archiv/2012/panorama4015.pdf

Quo vadis
21.03.2013, 14:31
Das hat gerade noch gefehlt- Nürnberg bekommt eine neues Schuld uns Sühnemal


NewsNürnberg erinnert mit Mahnmal Neonazi-OpferDo. 21.03.2013, 15:02

VergrößernNürnberg - Nürnberg erinnert künftig mit einem Mahnmal an die Opfer der NSU-Terrorzelle. Bei einer Gedenkfeier übergab Oberbürgermeister Ulrich Maly (SPD) am Donnerstag die Erinnerungsstätte im Süden der Altstadt. An der Feier nahmen neben mehreren hundert Nürnbergern auch Angehörige zweier Opfer teil. An die Ermordung der türkischen Kleinhändler Enver Simsek, Abdurrahim Özüdogru und Ismail Yasar in den Jahren 2000, 2001 und 2005 erinnert nun neben einer Informationsstele ein Ensemble aus vier Ginkgo-Bäumen. Der Terrorzelle „Nationalsozialistischer Untergrund” werden zehn rassistisch motivierte Morde zur Last gelegt.

fatalist
21.03.2013, 14:46
deutsche Eichen hätten ja auch kaum gepasst, und Dattelfeigen gehen im Winter ein.
Aber warum 4 Bäume für 3 Opfer?

Hellangel
21.03.2013, 15:42
deutsche Eichen hätten ja auch kaum gepasst, und Dattelfeigen gehen im Winter ein.
Aber warum 4 Bäume für 3 Opfer?

Falls einer bei der Kälte eingeht :D

Hellangel
21.03.2013, 15:43
Welcher Blödsinn, der da aufgetischt wurde: http://daserste.ndr.de/panorama/archiv/2012/panorama4015.pdf

Ich bin immernoch auf der Suche nach diesen Mann:

35284

Der klebt bei mir neben dem Schreibtisch und warte nur daruf, dass er mir in irgendeiner Waschmittelwerbung über den Weg läuft...

fatalist
21.03.2013, 16:29
Falls einer bei der Kälte eingeht :D
Und ich hatte gedacht "ein im Sinn".


Der klebt bei mir neben dem Schreibtisch und warte nur daruf, dass er mir in irgendeiner Waschmittelwerbung über den Weg läuft...
Angestellte auf dem Bau im Osten machen nicht um 15 Uhr Pause und fahren zum Bäcker.
Berlin ist soweit weg, aber einen selbständigen Rene Kaul als Trockenbauer gibt es hier:
http://web2.cylex.de/firma-home/sven-bernsdorf--marcus-tessmann-und-rene-kaul-9901010.html

Hellangel
21.03.2013, 17:12
Angestellte auf dem Bau im Osten machen nicht um 15 Uhr Pause und fahren zum Bäcker.
Berlin ist soweit weg, aber einen selbständigen Rene Kaul als Trockenbauer gibt es hier:
http://web2.cylex.de/firma-home/sven-bernsdorf--marcus-tessmann-und-rene-kaul-9901010.html

Ne alte Gbr, ohne Telefonbucheintrag, keine Werbung...

Karl_Murx
21.03.2013, 17:15
deutsche Eichen hätten ja auch kaum gepasst, und Dattelfeigen gehen im Winter ein.

Wo des Führers Lieblingsbaum doch die Buche gewesen sein soll.


Aber warum 4 Bäume für 3 Opfer?

Keine Ahnung. Genauso sinnlos und verstrahlt wie dieser ganze K(r)ampf-gegen-Rechts. Der bewegt sich schon lange nicht mehr auf der Stufe des Realen.

Hellangel
21.03.2013, 17:20
Noch ein interessanter Zeitungsausszug der Freiepresse vom 10.11.11:


Worauf fußt die Gewissheit der Generalstaatsanwaltschaft Stuttgart, den Polizistenmord von Heilbronn geklärt zu haben?
Ein Missverständnis, hieß es am Donnerstag aus der Behörde. Die im ausgebrannten Wohnmobil entdeckten Dienstwaffen der toten Polizistin und ihres Kollegen seien nur eine heiße Spur. Auch die Aussage, dass im Zwickauer Haus die Tatwaffe des Mordes an Polizistin Michéle K. gefunden sei, widerrief die Behörde. In Stuttgart könne das falsch angekommen sein, urteilt die an sich zuständige Staatsanwaltschaft Heilbronn. Ob es sich um die Mordwaffe handele, könne erst die ballistische Untersuchung klären, sagt der Heilbronner Behördensprecher Harald Lustig. Eine baugleiche Pistole zur Mordwaffe habe man in Zwickau ausgemacht, betont er. Anhand welcher Spuren man zu wissen glaubt, um welchen Typ es sich bei der Mordwaffe handelte, dazu trifft Lustig keine Aussagen. Möglichen Aufschluss können aber allenfalls das abgeschossene Projektil oder, im Falle einer Pistole, zusätzlich die Patronenhülse geliefert haben (bei einem Revolver hätte selbst diese Hülse gefehlt, sie verbleibt beim Schuss in der Trommel).


Zurück ins Jahr 1997 - als man am Jenaer Theater einen mit Hakenkreuz versehenen Bomberkoffer fand, den man dem Trio zuschrieb. Welchen Sinn ergibt es, eine Bombe so zu platzieren?
Keinen. Die Umstände, unter denen der Sprengstoffkoffer gefunden wurde, sind seltsam. Der Koffer enthielt zwar Sprengstoff, aber keinen Zünder. Selbst, wenn es den gegeben hätte, hätte im Falle einer Explosion keiner das Hakenkreuz als Tatbekenntnis mehr sehen können. Mögliche Erklärungen: Dilettantismus, der Versuch, Aufsehen zu erregen oder eine von wem auch immer bewusst gesetzte Trugspur.


Wie konnte das terrorverdächtige Trio einst einfach abtauchen?

Eine plausible Erklärung dafür fehlt. Dass es keine Tipps aus der mit V-Leuten durchsetzten rechten Szene gab, ist unglaubwürdig. Der Anführer der Neonazi-Organisation, der die drei angehörten (siehe Infokasten), war damals selbst V-Mann des Thüringer Verfassungsschutzes. Enttarnt wurde er erst 2001.


Das Trio soll über hochwertig gefälschte Ausweispapiere und Pässe verfügt haben. Woher?
Das Vorhandensein von Ausweisen und Pässen in einer Qualität, die erlaubte, 13 Jahre lang unerkannt zu bleiben, und das trotz mehrerer Systemwechsel zu fälschungssicheren Papieren samt Chip und biometrischen Angaben, ist höchst fragwürdig. Aus welcher Generation von Ausweisen stammen die Dokumente der Drei? Handelt es sich tatsächlich um Fälschungen?



http://www.freiepresse.de/LOKALES/ZWICKAU/ZWICKAU/Viele-Raetsel-ums-Zwickauer-Terror-Trio-artikel7814423-1.php

:cool:

Schon am 10.11. wurden der Michel mit so einem Frage-Antwort-Spiel alle erdenklichen Informationen gefüttert, wozu andere Ermittlungen Jahre für brauchen.
Vorallem, dass es nach dem heutigen Kenntnissstand viele damaligen Behauptungen erstunken und erlogen sind. Und das nur 6 Tage nach dem Showdown des Trios.

Und, fatalist. Hier gehst Du als Geheimdienstler rein, legst die Waffen hin und gehst wieder raus.

35286

Die vom Löschen nassen Funde aus der Wohnung des Trios.

Foto: Kripo

Und weiter gehts mit der selben Zeitung, 07.11.11
Alexander Koj, der am Samstag in Zwickau Dienst hatte, sagte aber, dass Zwickauer und Thüringer Beamte in dem Fall zusammenarbeiten.

Freitag, kurz nach 15 Uhr: In Weißenborn knallt es, danach fängt das Haus Frühlingsstraße 26 Feuer. Feuerwehr-Einsatzleiter Wolfgang Zindler vermutet, dass es keine Explosion gegeben hat, sondern eine Verpuffung. Die Bewohner sind verschwunden.

http://www.freiepresse.de/NACHRICHTEN/TOP-THEMA/Von-drei-Bewohnern-fehlt-jede-Spur-artikel7810035-3.php

Karl_Murx
21.03.2013, 17:26
Nein, kann man eher nicht ;)

Warum nicht?
Nun, deshalb:

Eine "freie Presse" hätte genau diese Frage gestellt. Sie liegt aber auch sowas auf der Hand... und wird nicht gestellt.

Darum sage ich ja auch bewußt "annähernd". Man wird ja heutzutage in der Beziehung sehr bescheiden. Immerhin werden hier noch einige Fragen gestellt und gewisse Ungereimtheiten hinterfragt:

http://www.freiepresse.de/LOKALES/ZWICKAU/ZWICKAU/Viele-Raetsel-ums-Zwickauer-Terror-Trio-artikel7814423-1.php




Elsässer meint ja dazu, Beate Zschäpe habe durch die Brandstiftung diese Beweise nicht vernichten, sondern präsentieren wollen.
Damit die Bekennervideos auch ja glaubwürdig sind. So als V-Frau, auftragsgemäss.
Kann stimmen, muss aber nicht.

Die große Frage: Sollte Beate Zschäpe auch dran glauben (Du neigst zu dieser Version, und es spricht einiges dafür) und entkam durch glückliche Umstände oder mit Unterstützung von irgendjemandem dem ihr zugedachten Schicksal, oder war sie wenigstens bis zum Zeitpunkt des Anrufes bei den Eltern von Mundlos und Böhnhardt noch als V-Frau unterwegs?


Ich neige eher dazu, Beate Zschäpe weder die Verschickung noch den Brand zuzuordnen.
Kann stimmen, muss aber nicht.

Also: Nichts Genaues weiß man nicht ...

bernhard44
21.03.2013, 17:27
http://www.freiepresse.de/LOKALES/ZWICKAU/ZWICKAU/Viele-Raetsel-ums-Zwickauer-Terror-Trio-artikel7814423-1.php



Die Neonazi-Organisation hieß Thüringer Heimatschutz, und der V-Mann war Tino Brandt. Zutreffend wird geschrieben, daß die rechte Szene mit V-Leuten durchsetzt war und es für Angehörige dieser nicht sehr großen Szene unwahrscheinlich bis unmöglich ist, jahrelang unerkannt unterzutauchen, geschweige denn, 10 Morde zu begehen und eine Serie von Banküberfällen zu verüben.



Derlei schwammige Formulierungen sollen meist mehr verbergen als aussagen. Daß es völlig unglaubwürdig ist, daß sich ein solche rechtsextremes Killerteam jahrzehntelang den Nachforschungen von Verfassungsschutz und LKA entzogen haben soll, wurde oben gesagt. Also bleibt unter dem Dach der menschlichen und kriminalistischen Logik nur ein Schluß übrig, nämlich der, daß die drei von staatlichen Stellen gedeckt wurden. Anders ist das nicht erklär- und begründbar. Genau diese Tatsache führt aber die behördliche Version einer rechtsextremen Terrorzelle, die aus Staats- und Ausländerfeindlichkeit unerkannt gemordet haben soll, ohne eine Spur und ohne eine Bekennerschreiben zu hinterlassen, ad absurdum.



Der Begriff "Abtauchen" wird hier vollkommen zu Recht in Anführungsstriche gesetzt. Man will also keinerlei Kenntnisse über den Aufenthaltsort der drei gehabt haben, soso. Außer dem Umstand, daß sich Beate Zschäpe mehrfach, zuletzt 2003, an die Thüringer Behörden wandte mit der Bitte, "ihr normales Leben zurückhaben zu können". Davon können Vefassungsschutz und Polizeibehörden natürlich nichts wissen.



Die Antwort ist bereits im Absatz und in der Fragestellung enthalten. Die Behauptung, hier hätten die drei einfach sich mit der Hilfe eines ähnlich aussehenden Bekannten bei der Meldebehörde einfach einen echten neuen Paß mit falscher Identität besorgt, ist so dümmlich und widerspricht allen Erkennnisse, die über die Ausstellung solcher Dokumente bekannt sind, daß man sie getrost unter die Kategorie "dümmste Schutzbehauptung des Jahres" einordnen kann. Oder sagen wir unter die ersten zehn.



Von diesem Mann aus Johanngeorgenstadt ist seltsamerweise so gut wie nie die Rede. Es ist hier mal von einem Vietnamesen als Besitzer gesprochen worden; das wurde aber nieseitens der Behörden bestätigt.

er war der ehemalige Hauseigentümer.

Karl_Murx
21.03.2013, 17:30
er war der ehemalige Hauseigentümer.

Hast Du irgendeine Quelle dazu?

bernhard44
21.03.2013, 17:34
Hast Du irgendeine Quelle dazu?

ja hatte ich hier im Strang gepostet, leider funzt die Suche noch nicht wieder.....


ein Hinweis hier:

Die Stadt mit Loch

23.11.2011 · In Zwickau steht eine Ruine. Viele Jahre lang lebten hier die drei Terroristen des NSU. Die Ruine schmerzt Zwickau wie eine offene Wunde. Die Stadt fürchtet um ihren Ruf.

Und Beate Z. habe beim Bäcker schräg gegenüber eingekauft. Da habe sie sich mal auf ein Pläuschchen mit der Verkäuferin eingelassen. Über Politik sei nicht gesprochen worden. Ganz umgänglich sei sie gewesen. Kurze Zeit vor der Explosion ist das Haus verkauft worden. Ein Deutscher vietnamesischer Abstammung hat es gekauft. Er will es offenbar bis auf das Erdgeschoss, das wenig beschädigt wirkt, abtragen lassen und wieder aufbauen. Die Stadt überlegt noch, was sie von diesen Bauplänen hält.

http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/rechtsextremismus/zwickau-die-stadt-mit-loch-11538607.html


ja, hier hatte ich das zuerst gelesen: http://politikforen.net/showthread.php?117674-quot-D%C3%B6nermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=5608381&viewfull=1#post5608381


Bereits Ende November wurde das nach der Explosion einer Puppenstube gleichende Obergeschoss abgerissen - unmittelbar nachdem das BKA nahezu jeden Stein in der von Böhnhardt und Mundlos bis zu ihrem Selbstmord am 4. November 2011 genutzten Wohnung untersucht hatte. Zu Jahresbeginn kaufte die Stadt das Haus schließlich einem vietnamesischen Gemüsehändler aus dem Erzgebirge ab, um es abreißen zu können.

http://www.nordbayern.de/panorama/nsu-unterschlupf-wird-dem-erdboden-gleichgemacht-1.2021789

Nereus
21.03.2013, 20:30
Ich bin immernoch auf der Suche nach diesen Mann:

35284

Der klebt bei mir neben dem Schreibtisch und warte nur daruf, dass er mir in irgendeiner Waschmittelwerbung über den Weg läuft...

Ein paar Anmerkungen:

1) Zur Berliner Adresse des kleinen Baubetriebes (B).
Bei Vergößerung von B erscheint ein Bild (Street View) mit einem hellen Alkoven-Caravan
Die Nähe zu A ist interessant. Ehemalige Arbeitsstätte von K.?
Die Firma soll jetzt in Aue ansässig sein.

http://goo.gl/maps/q4KLI

2) Wenn die Trochenbauer um 6 Uhr anfingen, war nach 8,5 Std. (incl. 30 Min. Pause) um 14.30 Uhr Feierabend.
Das zeigt auch die Mitnahme des Fahrzeuges zur Bäckerei, die nur 78 m in nördlicher Richtung vom Trio-Haus auf der linken Seite sich befindet.

3) Der Grieche war raus. Die Tische waren hochgestapelt. Der Vietnamese wollte wohl da ein Asia-Imbiß/Shop aufmachen und oben wohnen. Daher die Umbauten und Renovierungen im Laden und im Dachgeschoß. Eine Vermietungsplane am Haus bot wohl weitere Wohnungen im Dachgeschoß und den ehemaligen Schleckerladen zur Miete an. Oder stand auf der Wandplane zwischen den Fenstern der bald 90jährigen Mieterin nur der Firmenname der Ausbaufirma?

http://cdn2.spiegel.de/images/image-340989-galleryV9-mhzx.jpg

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/nsu-terroristen-legten-depots-mit-1424-schuss-munition-an-a-828329.html

4) K. war neugierig. Hatte schon länger dort gearbeitet und sich Gedanken gemacht. 3 Leute wohnten in zwei Wohnungen, gehen aber nur durch eine Tür vom Hausflur in die Wohnung. Wer ist mit wem liiert? Was machten die? Alles ruhig und schalldicht? Videokamera, welche den Hauseingang beobachtet? Mal zwei Männer ohne Frau mit Wohnwagen weg?
Also mal alte Freunde in dienstlichen Stellungen fragen. Großes Aha dort, gesuchtes Trio endlich gefunden! Dann Plan gemacht, Horchgeräte an die Wände, Sender an den Caravan und alles vorbereitet für den Tag X?

5) Die Stadt hat das Brandhaus aufgekauft und abreißen lassen, damit es kein „Wallfahrtsort für Neonazis” wird, beschloß die Bürgermeisterin (SPD) ohne die Siedlungsbewohner zu fragen, die dann um „ihr Siedlerheim” trauerten. Nun soll ein Minigolfplatz da hin. Die Stadt hatte noch einen Gewinn von ca. 58.000 €.

fatalist
21.03.2013, 20:41
Ne alte Gbr, ohne Telefonbucheintrag, keine Werbung...
Mecker hier nich rum, der Berliner Rene Kaul berlinert. Wie spricht der aus dem Interview?


Und, fatalist. Hier gehst Du als Geheimdienstler rein, legst die Waffen hin und gehst wieder raus.

35286

Die vom Löschen nassen Funde aus der Wohnung des Trios.

Foto: Kripo
Das ist doch nicht das Inventar einer Wohnung nach 10 Stunden Brand.
Sieht nach ner Kleiderkammer für Obdachlose des DRK aus ;)

fatalist
21.03.2013, 20:54
Darum sage ich ja auch bewußt "annähernd". Man wird ja heutzutage in der Beziehung sehr bescheiden. Immerhin werden hier noch einige Fragen gestellt und gewisse Ungereimtheiten hinterfragt
Okay, wollen wir das mal anerkennen.



Die große Frage: Sollte Beate Zschäpe auch dran glauben (Du neigst zu dieser Version, und es spricht einiges dafür) und entkam durch glückliche Umstände oder mit Unterstützung von irgendjemandem dem ihr zugedachten Schicksal, oder war sie wenigstens bis zum Zeitpunkt des Anrufes bei den Eltern von Mundlos und Böhnhardt noch als V-Frau unterwegs?

Also: Nichts Genaues weiß man nicht ...

Geh doch mal anders an die Sache ran:

Wie glaubwürdig wären versandte Bekennervideos im Paulchen Panter-Look mit 10 Morden drauf ohne die Ceska?

Gegenfrage: Wie lange hätte man gebraucht, um das "Versteck" in Zwickau zu finden, wenn es nicht abgebrannt wäre? Man hatte das Wohnmobil, aber hatte man Ausweise mit der Adresse in Zwickau?

Aber im Endeffekt ist es egal, ob Zschäpe tot ist oder noch lebt und verurteilt wird, denn den NSU-Unterstützerprozess hätten wir trotzdem erlebt, und die BRD hat sich verbindlich auf die Wahrheit festgelegt, schon als sie den NSU-Ausschuss einsetzte und beim Staatsakt für die Opfer erst recht.

Da war niemand abgetaucht und unauffindbar, nur um das Vertuschen dieser Wahrheit geht es doch.

Nereus
21.03.2013, 23:25
FREIE PRESSE: Vom Terrorhaus bleibt nichts mehr übrig
http://www.freiepresse.de/LOKALES/ZWICKAU/ZWICKAU/Vom-Terrorhaus-bleibt-nichts-mehr-uebrig-artikel7970104.php

Abreißerin http://www.freiepresse.de/DYNGAL/13558/187814_W606.jpg

Die Zwickauer Oberbürgermeisterin Pia Findeiß (SPD) hatte sich frühzeitig für einen Komplettabriss ausgesprochen, um eine Wallfahrtsstätte für rechte Gruppen zu verhindern.

BILD: Die Terror-Zentrale der NSU wird abgerissen
http://www.bild.de/news/inland/nsu/nsu-zentrale-wird-abgerissen-23820640.bild.html

Ein Schlüssel zum NSU-Fake ist auf diesem Foto zu sehen. Wer findet ihn?

http://bilder.bild.de/fotos-skaliert/rueckblick-26116876_mbqf-1335254068-23820428/2,c=0,view=,h=554.bild.jpeg

Wolf Fenrir
21.03.2013, 23:28
FREIE PRESSE: Vom Terrorhaus bleibt nichts mehr übrig
http://www.freiepresse.de/LOKALES/ZWICKAU/ZWICKAU/Vom-Terrorhaus-bleibt-nichts-mehr-uebrig-artikel7970104.php

Abreißerin http://www.freiepresse.de/DYNGAL/13558/187814_W606.jpg

Die Zwickauer Oberbürgermeisterin Pia Findeiß (SPD) hatte sich frühzeitig für einen Komplettabriss ausgesprochen, um eine Wallfahrtsstätte für rechte Gruppen zu verhindern.

BILD: Die Terror-Zentrale der NSU wird abgerissen
http://www.bild.de/news/inland/nsu/nsu-zentrale-wird-abgerissen-23820640.bild.html

Ein Schlüssel zum NSU-Fake ist auf diesem Foto zu sehen. Wer findet ihn?

http://bilder.bild.de/fotos-skaliert/rueckblick-26116876_mbqf-1335254068-23820428/2,c=0,view=,h=554.bild.jpeg

Nichts gefunden , sags !

Case
22.03.2013, 00:58
[b]BILD: Die Terror-Zentrale der NSU wird abgerissen
http://www.bild.de/news/inland/nsu/nsu-zentrale-wird-abgerissen-23820640.bild.html

Ein Schlüssel zum NSU-Fake ist auf diesem Foto zu sehen. Wer findet ihn?

http://bilder.bild.de/fotos-skaliert/rueckblick-26116876_mbqf-1335254068-23820428/2,c=0,view=,h=554.bild.jpeg

Der Laubbaum links ist auf den Videos nicht zu sehen. Könnte aber auch von der Feuerwehr zu Einsatzbeginn umgesägt worden sein.

romeo1
22.03.2013, 05:24
Also wenn ich dieses Feuer so sehe und dann das Foto mit der Kleidung ohne Brandspuren, dann muß ich mich schon sehr wundern.

fatalist
22.03.2013, 07:16
Nichts gefunden , sags !
Nereus meint den gelben Briefkasten.

fatalist
22.03.2013, 07:24
Opposition? Auch LINKE nicht an Wahrheit interessiert:


Linke wirft Verfassungsschutz kriminelle Handlungen vor


Die Linke hat dem Thüringer Verfassungsschutz kriminelle Handlungen vorgeworfen. In der Landtagsdebatte um den Zwischenbericht des NSU-Untersuchungsausschusses sagte Fraktionsvize Martina Renner, der Geheimdienst habe Strafen vereitelt, sein Amt missbraucht und Beweismittel vernichtet. Der Verfassungsschutz habe außerdem Neonazis geschützt. Die Taten seien allerdings verjährt. Gleichzeitig beklagte Renner, dass der Untersuchungsausschuss in seiner bisherigen Arbeit mit "gedächtnisschwachen Zeugen bestraft" worden sei. http://www.mdr.de/thueringen/zwickauer-trio696.html

Die Linke weiss offensichtlich nicht, dass es das LKA Thüringen, der Staatsschutz war, gemeinsam mit dem BKA, der die Telefonlisten nach der Razzia verschwinden liess.

Sie weiss es nicht, oder sie spielt nur ihr linkes Spielchen: Der Verfassungsschutz ist Schuld und muss weg.
Dass die Anderen genauso blöd tun, entschuldigt DIE LINKE für ihr Schwachmatentum jedenfalls nicht.

fatalist
22.03.2013, 07:54
Berlin: (hib/KOS) „Wir haben nicht tief genug gegraben“: Mit diesen Worten schrieb Joachim Tüshaus vor dem Untersuchungsausschuss, der Pannen und Fehlgriffe bei den Ermittlungen zu der dem „Nationalsozialistischen Untergrund“ (NSU) angelasteten Mordserie durchleuchten soll, auch dem sächsischen Landesamt für Verfassungsschutz (LfV) Verantwortung für Versäumnisse bei der Suche nach dem im Januar 1998 abgetauchten Jenaer Trio zu, aus dem später der NSU wurde. Zum Auftakt der Zeugenvernehmungen am Donnerstag sprach Tüshaus, bis 2004 beim Dresdner Geheimdienst für Extremismus zuständig, von einer „schweren Niederlage der Sicherheitsbehörden“. Es habe eine „Vielzahl von Bemühungen“ gegeben, der Gruppe habhaft zu werden, „aber es war nicht genug“. Bis zum Auffliegen des NSU im Herbst 2011 sei es nicht gelungen, eine Spur zu Uwe Böhnhardt, Uwe Mundlos und Beate Zschäpe zu finden, räumte Tüshaus ein, und man habe auch keinen Zusammenhang zwischen der Zelle und der Mordserie sowie mehreren Banküberfällen gesehen. http://www.bundestag.de/presse/hib/2013_03/2013_170/01.html

immer nett verarschen, weiter so...

fatalist
22.03.2013, 09:23
Lückenlose Aufklärung ist, wenn die Mörder schon vorab feststehen.


BERLIN. CDU-Generalsekretär Hermann Gröhe hat eine lückenlose Aufklärung der mutmaßlich vom „Nationalsozialistischen Untergrund“ (NSU) begangenen Mordserie gefordert.

„Wir fühlen uns allen Opfern und deren Angehörigen verpflichtet. In wenigen Wochen soll der NSU-Prozeß vor dem Oberlandesgericht München beginnen. Die Morde müssen rückhaltlos aufgeklärt, Täter, Drahtzieher und Unterstützer konsequent bestraft werden“, sagte Gröhe anläßlich des internationalen „Tags gegen Rassismus“ am Donnerstag.


Auch in Deutschland gebe es Rassismus, so Gröhe. „Die Mordserie des Nationalsozialistischen Untergrunds hat in erschreckender Weise gezeigt, zu welchen Verbrechen militante Rechtsextremisten fähig sind“, betonte der CDU-Generalsekretär. Seine Partei trete jeder Form von Gewalt und Terror entschieden entgegen. „Wir alle sind dazu aufgerufen, jeden Tag im Jahr zum ‘Tag gegen Rassismus’ zu machen“, forderte er.
http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5a6e10a240f.0.html

Ich kannte den Trottel gar nicht.

Sprecher
22.03.2013, 09:28
Lückenlose Aufklärung ist, wenn die Mörder schon vorab feststehen.


http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5a6e10a240f.0.html

Ich kannte den Trottel gar nicht.

Ob Frau Zschäpe schuldig ist wird erst noch in einem ergebnisoffenen, garantiert rechtstaatlich ablaufenden Gerichtsprozess geklärt werden.
:hzu:

fatalist
22.03.2013, 09:50
Ob Frau Zschäpe schuldig ist wird erst noch in einem ergebnisoffenen, garantiert rechtstaatlich ablaufenden Gerichtsprozess geklärt werden.
:hzu:
Ah...ja. Da die Uwes ja die Mörder waren, und Zschäpe 13 Jahre mit denen lebte, ist die Sache doch klar.


Die beiden Abgeordneten der Linken im Untersuchungsausschuss, Katharina König und Martina Renner, gaben ein Sondervotum zu dem Zwischenbericht ab, in dem sie noch schärfere Urteile fällen. Sie beklagen, das Problem der Neonazi-Gewalt sei von den Thüringer Behörden auf ein allgemeines Problem des Extremismus reduziert worden. Es habe eine "verheerende Gleichsetzung von Links- und Rechtsextremismus" gegeben. http://www.sueddeutsche.de/politik/zwischenbericht-des-nsu-untersuchungsausschusses-erschreckende-bilanz-auf-seiten-1.1621805-2

Linksterror is nähhmlich besser. Muss man wissen.

Nereus
22.03.2013, 09:52
Opposition? Auch LINKE nicht an Wahrheit interessiert:

http://www.mdr.de/thueringen/zwickauer-trio696.html

Die Linke weiss offensichtlich nicht, dass es das LKA Thüringen, der Staatsschutz war, gemeinsam mit dem BKA, der die Telefonlisten nach der Razzia verschwinden liess.

Sie weiss es nicht, oder sie spielt nur ihr linkes Spielchen: Der Verfassungsschutz ist Schuld und muss weg.
Dass die Anderen genauso blöd tun, entschuldigt DIE LINKE für ihr Schwachmatentum jedenfalls nicht.

Revolutionssymbolik http://www.db-artmag.com/archiv/07/assets/images/keil.gif

Die „revolutionären Marxisten”, die LINKE, die TROTZKISTEN und die amerikanisierten FU-Politologen wollen nur die Abschaffung des bürgerlichen deutschen Staates auf dem Weg zum Ziel einer antifalinken Republik, einer links-libertären DDR 2.0. Dazu müssen zuerst die Wachhunde eingeschläfert und liquidiert werden unter Beihilfe nützlicher Schafe. Die Kampagnen „Kampf gegen Rechts”, „NSU-Prozeß” und „NPD-Verbot” der SOZI-GRÜNEN-LINKEN sind nur die psychologischen Mittel, um eine gesellschaftliche Feindbild-Verschiebung nach linksaußen und eine allgemeine linke Hysterie und Stampede auszulösen für eine REVOLUTION!

Ulli Jentsch und das Kreuzberger apabiz http://www.apabiz.de/_assets/3dlogo.gif


"Der Geheimdienst war im Bilde"
Nötig ist kein NPD-Verbot, sondern eine gesamtgesellschaftliche Auseinandersetzung über Rechtsextremismus, sagt Ulli Jentsch vom apabiz.
http://www.taz.de/!81957/


Ach, der Verfassungsschutz!
Der Inlandsgeheimdienst und die Antifa von Ulli Jentsch (apabiz)
Für das Antifaschistische Pressearchiv und Bildungszentrum Berlin (apabiz) ist klar: Es braucht ein Frühwarnsystem gegen Neonazis – aber kein geheimdienstliches, sondern eines, das aus der Gesellschaft selbst kommt. ...
http://www.cilip.de/ausgabe/101-102/jentsch_antifa_und_vs.htm


Neonazis schicken Staatsschutz in die Spur
POLIZEI Die Kritik am Staatsschutz nimmt kein Ende: Nach der V-Mann-Affäre wird bekannt, dass das LKA monatelang gegen ein linkes Archiv ermittelte - wegen einer Lappalie und der Anzeige einer Rechtsextremen [...]
Dass parallel auch gegen das apabiz ermittelt wurde, kommentierte die Polizei am Freitag lapidar: Man sei verpflichtet, Straftaten zu verfolgen und Ermittlungen aufzunehmen, wenn es Anzeigen gebe. Die Opposition zeigte sich hingegen verärgert. "Das ist unerhört", schimpft die Grüne Clara Herrmann. "Jahrelang wird jedes NW-Verfahren eingestellt, und wegen so was wirft man den Ermittlungsapparat an." Für Linke-Fraktionschef Udo Wolf geht's beim LKA "offenbar drunter und drüber". Es sei bezeichnend, dass dort eine "renommierte antifaschistische Institution" ins Visier gerate. Tatsächlich fördert auch der Senat das apabiz - als "Leitprojekt" gegen Rechtsextremismus.
"Dass wegen so einer Kleinigkeit überhaupt ermittelt wurde, trägt Züge einer Posse"
ULLI JENTSCH, APABIZ-RECHERCHEUR
http://www.taz.de/1/archiv/digitaz/artikel/?ressort=bl&dig=2012%2F09%2F29%2Fa0220&cHash=29382e5c13396ad28cfc279837e07a1d

Was Jentsch, Wolf und die LINKS-Front meinen:
Hier ein Einblick in das linksextreme Frühwarnsystem der autonomen Antifa Kreuzberg und der IMs des Jentsch-apabiz:
Kreuzberger Steckbriefe der Spitzel-Antifa für die Menschenjagd (klick] (http://www.antifa-berlin.info/recherche/152-rechtsterrorismus-und-die-militante-berliner-neonaziszene)

Nachtrag: http://de.slideshare.net/antifa_berlin/fightback-04

Die Zersetzungs-, Wühl- und Spitzeltätigkeit der „revolutionären Marxisten” (Trotzkisten) nennt sich "großartige Recherche- und Beratungsarbeit”

Heute sagt Franz Schulz, Grünen-Bürgermeister in Friedrichshain-Kreuzberg, das apabiz bekomme noch gar nicht die Bedeutung in der Öffentlichkeit, die es verdiene. Linken-Fraktionschef Udo Wolf attestiert eine "großartige Recherche- und Beratungsarbeit". Auch Wowereit-Berater Björn Böhning (SPD) lobt, das Archiv habe sich "um den Antifaschismus verdient gemacht".
http://www.taz.de/1/archiv/digitaz/artikel/?ressort=bl&dig=2011%2F11%2F16%2Fa0143&cHash=03b04a88c95a5f74695b0a951acc2119

Guter Rat an BKA und BGH: Untersucht zuerst das „NSU-Bekennervideo” aus dem revolutionären Jentsch-apabiz, ob es die Fälscher-Handschrift der Nachfolger der MfS-HVA Abt. X trägt, ehe ihr Euch zu nützlichen Unterstützern der Kampagnen revolutionärer Marxisten macht. Die DDR-HVA hat bekanntlich mit gefälschen „Dokumenten” auch versucht auf die bürgerliche Bundesrepublik subversiv einzuwirken, um sie zu zersetzen.

fatalist
22.03.2013, 09:57
Guter Rat an BKA und BGH: Untersucht zuerst das „NSU-Bekennervideo” aus dem revolutionären Jentsch-apabiz, ob es die Fälscher-Handschrift der Nachfolger der MfS-HVA Abt. X trägt, ehe ihr Euch zu nützlichen Unterstützern der Kampagnen revolutionärer Marxisten macht. Die DDR-HVA hat bekanntlich mit gefälschen „Dokumenten” auch versucht auf die bürgerliche Bundesrepublik subversiv einzuwirken, um sie zu zersetzen.
Wie kam das Video in Wohnmobil und Zwickauer Schutt?

Hellangel
22.03.2013, 10:09
Wie kam das Video in Wohnmobil und Zwickauer Schutt?

Kam es doch garnicht. Im Schutt hat man nur die adressierte Umschläge gefunden und die DVDs erst später im BKA-Labor, wo man näher in den Rucksack schaute.

fatalist
22.03.2013, 10:11
Kam es doch garnicht. Im Schutt hat man nur die adressierte Umschläge gefunden und die DVDs erst später im BKA-Labor, wo man näher in den Rucksack schaute.
Falsch. Siehe die Begründung des BGH vom 28.2.2012 zur Verlängerung der U-Haft für Zschäpe. Man fand Umschläge mit DVDs drin.

http://juris.bundesgerichtshof.de/cgi-bin/rechtsprechung/document.py?Gericht=bgh&Art=pm&Datum=2012&Sort=3&nr=59396&linked=bes&Blank=1&file=dokument.pdf


... entschloss sie sich, die Gegenstände, die in der von ihr sowie Böhnhardt und Mundlos zuletzt gemeinsam genutzten Wohnung im 1. Obergeschoss des Mehrparteienwohnhauses in Z. , F. straße , verblieben waren und die Rückschlüsse auf ihre Identität und den Umfang ihrer Tatbeteiligung erlaubten, insbesondere die Tatwaffen, die zum Versand vorbereiteten DVDs und persönliche Papiere, dadurch zu beseitigen, dass sie die Wohnung durch Brandlegung zerstörte.

http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-D%C3%B6nermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=5943813&viewfull=1#post5943813

fatalist
22.03.2013, 10:32
Dieses ganze Rumgeeier geht mir auf den Zeiger, um das mal ganz klar zu schreiben.
Zum Bekennervideo:

1. Wenn apabiz das Ding gemacht hat, wie kam es dann an den NSU bzw. in den Zwickauer Schutt und ins Wohnmobil nach Eisenach?

2. Wie kann Apabiz das Ding exklusiv vermarkten, Spiegel zuerst, dann 2 Tage gar nichts, wenn 12 Stück versendet worden sein sollen?

3. Wann versendet? Am 4. oder 5.11. ?? Dann wäre es am 7.11, die TOP Nachricht gewesen, und nicht erst am 12. oder 13. auf Spiegel-TV. BILD hätte das Teil gehabt, als Erster ;)

4. Warum bekam der SPIEGEL das Video gegen Geld von Apabiz, und nicht aus dem Schutt bzw. aus der Versendeaktion?

Auch wenn das jetzt hart klingen mag: Einfach mal den Verstand benutzen, liebe Leute.
Ohne fremde Anleitung bitte. Einfach mal logisch denken.

Nix für ungut, aber das musste mal raus.

Sprecher
22.03.2013, 10:34
Dieses ganze Rumgeeier geht mir auf den Zeiger, um das mal ganz klar zu schreiben.
Zum Bekennervideo:

1. Wenn apabiz das Ding gemacht hat, wie kam es dann an den NSU bzw. in den Zwickauer Schutt und ins Wohnmobil nach Eisenach?


Woher weißt du daß es dort wirklich "gefunden" wurde? Das hat man später nur behauptet.
Gegenfrage: Wenn der VS das Video gemacht hat, warum soll er es ausgerechnet apabiz und der Linkspartei und nicht direkt dem Spiegel schicken?

fatalist
22.03.2013, 10:35
Spannend wird es jetzt bei der Versendung der "Paulchen Panter-Bekennervideos durch Beate Zschäpe:



... entschloss sie sich, die Gegenstände, die in der von ihr sowie Böhnhardt und Mundlos zuletzt gemeinsam genutzten Wohnung im 1. Obergeschoss des Mehrparteienwohnhauses in Z. , F. straße , verblieben waren und die Rückschlüsse auf ihre Identität und den Umfang ihrer Tatbeteiligung erlaubten, insbesondere die Tatwaffen, die zum Versand vorbereiteten
DVDs und persönliche Papiere, dadurch zu beseitigen, dass sie die Wohnung durch Brandlegung zerstörte.


Das ist ein Hammer, und der gute Bio hat es nicht gemerkt: Beate Zschäpe wollte die zum Versand vorbereiteten DVD durch das Feuer vernichten, nicht etwa versenden!!!

Wie bescheuert Juristen selbts beim BGH noch sind, folgt auf Seite 11:



Im Anschluss daran tauchte die Beschuldigte zunächst unter. Die mitgenommenen DVDs gab sie zur Post; zwölf Sendungen konnten später bei den vorgesehenen Empfängern sichergestellt werden. Am 8. November 2011 stellte sich die Beschuldigte schließlich in Jena der Polizei.

Hallo, ihr Vollpfosten, eine Seite vorher habt ihr Dummdödel noch geschrieben, dass das Feuer die Bekennervideos vernichten sollte, die zum Versand vorbereitet waren.

Und der Beate Zschäpe verliess das Hus mit ihren Katzen NACH der ersten Explosion, nicht etwa davor:



Was die Versendung der DVDs betrifft, belegen zunächst die Aussagen
der in der Nachbarschaft wohnenden Zeugen U. H. , A. H. und
J. Ma. , dass die Beschuldigte das Gebäude F. straße nach der
ersten Explosion mit zwei Katzenkörben in der Hand verließ, die Körbe abstellte
und sich dann zu Fuß entfernte.


Keine Tasche, keine DVD ???



Ermittlungen des Bundeskriminalamts bei der Post haben sodann ergeben, dass sechs der versandten DVDs am 6. November 2011 im Briefzentrum 4 in Leipzig abgefertigt worden waren und sich somit unter den ab dem Abend des 5. November 2011 - nach dem Tod von Böhnhardt und Mundlos - in Briefkästen in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen eingeworfenen Sendungen befunden hatten.


und keinerlei DNA von Frau Zschäpe aufwiesen... was wohl daran liegt, dass sie ja im Feuer des Hauses in Zwickau verbrennen sollten.

Das gesamte Pamphlet ist zusammengeschustert und unlogisch.
Wie die zugrunden liegende NSU-Story eben auch.

http://politikforen.net/showthread.php?117674-quot-D%C3%B6nermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=5904626&viewfull=1#post5904626

fatalist
22.03.2013, 10:42
Woher weißt du daß es dort wirklich "gefunden" wurde? Das hat man später nur behauptet.
Wir leben doch in einem Rechtsstaat ;)
Wenn der BGH das so schreibt, dann stimmt das ´türlich auch...


Gegenfrage: Wenn der VS das Video gemacht hat, warum soll er es ausgerechnet apabiz und der Linkspartei und nicht direkt dem Spiegel schicken?
Weil Beate alle versendeten Umschläge an das Apabiz geschickt hat. Ohne Ausnahme. Mitsamt Exklusiv-Nutzungsvertrag und Übereignung der Urheberrechte. LOL.

Ach ja, die DVD im Wohnmobil wurden erst Anfang Dezember 2011 in einer Seitentasche eines unverkohlten Rucksacks gefunden, der auf einer verkohlten Matratze gefunden worden sein soll und auch das Geld aus dem Arnstädter Bankraub im September 2011 enthielt.
23000 Euro.
Quelle: Andreas Förster, Stuttgarter Nachrichten, 25.11.2012 (aus dem gedächtnis, hoffe stimmt alles)

Sprecher
22.03.2013, 10:44
Ach ja, die DVD im Wohnmobil wurden erst Anfang Dezember 2011 in einer Seitentasche eines unverkohlten Rucksacks gefunden, der auf einer verkohlten Matratze gefunden worden sein soll und auch das Geld aus dem Arnstädter Bankraub im September 2011 enthielt.
23000 Euro.


Also nach ca 4 Wochen. Naja sowas übersieht man ja leicht mal.

fatalist
22.03.2013, 10:48
Also nach ca 4 Wochen. Naja sowas übersieht man ja leicht mal.
Beate Zschäpe hat niemals DVDs verschickt, weil der NSU dieses Video gar nicht kannte.
Das ist die einzige mögliche Schlussfolgerung.
WENN da DVDs verschickt wurden, dann nicht von ihr.

Zschäpe hat nicht "gleichzeitig Beweise zu vernichten versucht und Bekennervideos verschickt".

Wäre ja auch total hirnrissig. So war es nicht.

Nereus
22.03.2013, 13:26
Freie Presse: Briefkasten gegenüber der Zwickauer Terroristenwohnung verschwunden (klick) (http://www.freiepresse.de/LOKALES/ZWICKAU/ZWICKAU/Briefkasten-gegenueber-der-Zwickauer-Terroristenwohnung-verschwunden-artikel7921514.php)

Für LKA abgeschraubt http://www.freiepresse.de/DYNIMG/94/14/3999414_W300.jpg

# 100503: „Bekennervideo“ ist zentrales Beweismittel für BKA und BGH (klick) (http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=6142031&viewfull=1#post6142031)

2. Untersuchungsausschuss des 17. Deutschen Bundestags "NSU"
Eingangsstatement des Präsidenten des BKA Jörg Ziercke am 28. Juni 2012

Eine öffentliche Bekennung, wie sie nun mit dem Versand der bekannten Paulchen Panther DVD stattgefunden hat, gab es bis zur Festnahme von Frau Zschäpe ebenfalls nicht. Auch über eine Bekennung innerhalb der rechten Szene gibt es bis heute keine Informationen. Dies hätte man auf jeden Fall erwartet!
http://www.bka.de/nn_238188/DE/ThemenABisZ/UntersuchungsausschussNSU/untersuchungsausschussNSU.html

Aus dem BGH-Beschluß:

Zur Kennzeichnung ... wählten sie spätestens 2001 den Namen "Nationalsozialistischer Untergrund" und entwickelten hierzu ein "Logo" in Form einer besonders gestalteten Buchstabenfolge "NSU".

(4) Spätestens im Jahre 2001 entschloss sich die Gruppierung die begangenen Anschläge propagandistisch zu verwerten. Hierzu entwickelten im Einzelnen nicht ermittelte Beteiligte nach und nach eine ca. 15-minütige Videosequenz und fertigten hiervon eine DVD in einer Stückzahl von etwa 50 Exemplaren. Anfang November 2011 trafen sie Vorbereitungen zu deren Versendung insbesondere an Zeitungsredaktionen und an religiöse und kulturelle Vereinigungen türkischstämmiger Personen in Deutschland. Als Grundlage der Videosequenz dienten mehrere im Internet verfügbare Folgen der Comic-Serie "Paulchen Panther", in die der Namenszug "Nationalsozialistischer Untergrund", das Logo "NSU", Hinweise auf die geschilderten Mordanschläge sowie die drei genannten Tatortaufnahmen eingearbeitet wurden. Ferner findet sich eine Montage mit Einblendung einer der entwendeten Dienstwaffen, in der "Paulchen Panther" einem Polizisten in den Kopf schießt.

(6) Von diesen Ereignissen (Tötung der angeblichen Bankräuber Uwes im Brandcaravan) auf unbekanntem Wege in Kenntnis gesetzt ... befürchtete nun auch die Beschuldigte... werde ihre Mitgliedschaft in ..der verantwortlichen Vereinigung offenbar. Um dies zu verhindern, entschloss sie sich, die Gegenstände, ... insbesondere die Tatwaffen, die zum Versand vorbereiteten DVDs ... zu beseitigen, dass sie die Wohnung durch Brandlegung zerstörte. Hierzu brachte ... sie gegen 15.00 Uhr aus einem Kanister Ottokraftstoff auf dem Fußboden der Wohnung aus, entzündete diesen und verließ sodann das Gebäude. Einen Teil der versandfertigen DVDs nahm sie mit. Die sich entwickelnden Benzindämpfe führten zu einer Verpuffung, die große Teile des Mauerwerks des Gebäudes zum Einsturz brachte, so dass dieses insgesamt unbewohnbar wurde und abgerissen werden muss. Der Sachschaden beläuft sich auf mindestens 100.000 €.

Im Anschluss daran tauchte die Beschuldigte zunächst unter. Die mitgenommenen DVDs gab sie zur Post; zwölf Sendungen konnten später bei den vorgesehenen Empfängern sichergestellt werden. Am 8. November 2011 stellte sich die Beschuldigte ...

Was die Versendung der DVDs betrifft, belegen zunächst die Aussagen der... Zeugen... , dass die Beschuldigte das Gebäude Frühlingsstraße nach der ersten Explosion mit zwei Katzenkörben in der Hand verließ, die Körbe abstellte und sich dann zu Fuß entfernte. Ermittlungen des BKA bei der Post haben ergeben, dass sechs der versandten DVDs am 6. November 2011 im Briefzentrum 4 in Leipzig abgefertigt worden waren und sich somit unter den ab dem Abend des 5. November 2011 ... in Briefkästen in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen eingeworfenen Sendungen befunden hatten.
http://juris.bundesgerichtshof.de/cgi-bin/rechtsprechung/document.py?Gericht=bgh&Art=pm&Datum=2012&Sort=3&nr=59396&linked=bes&Blank=1&file=dokument.pdf

Warum hat das LKA den Postkasten am 4.11.11 abmontieren lassen, den Inhalt der Post gegeben und den Kasten zur Spurensicherung einbehalten? Was vermutete die „Staatssicherheit” dort am 4.11.11 zu finden? Zschäpes Postkarte „Oma, ich kann nicht kommen, muß bei Emmingers am Wochenende auf das Kind aufpassen”? Oder welchem Zweck diente der heimliche Abbau des Briefkastens und die Vertuschung über Feuerwehr und Post, daß das LKA ihn haben wollte? Erst empörte Anwohner hatten mit ihrem Protest auf den fehlenden Postkasten aufmerksam gemacht.

fatalist
22.03.2013, 14:16
Freie Presse: Briefkasten gegenüber der Zwickauer Terroristenwohnung verschwunden (klick) (http://www.freiepresse.de/LOKALES/ZWICKAU/ZWICKAU/Briefkasten-gegenueber-der-Zwickauer-Terroristenwohnung-verschwunden-artikel7921514.php)

Für LKA abgeschraubt http://www.freiepresse.de/DYNIMG/94/14/3999414_W300.jpg

Man ist der Schreiber dort blöd. Der Briefkasten hing nicht GEGENÜBER, sondern DAVOR. Genau davor.

Woher weisst Du, dass das LKA den bekam? Das steht da nicht drin. Das BKA dementiert lediglich, ihn durchsucht zu haben.



Warum hat das LKA den Postkasten am 4.11.11 abmontieren lassen, den Inhalt der Post gegeben und den Kasten zur Spurensicherung einbehalten? Was vermutete die „Staatssicherheit” dort am 4.11.11 zu finden? Zschäpes Postkarte „Oma, ich kann nicht kommen, muß bei Emmingers am Wochenende auf das Kind aufpassen”? Oder welchem Zweck diente der heimliche Abbau des Briefkastens und die Vertuschung über Feuerwehr und Post, daß das LKA ihn haben wollte? Erst empörte Anwohner hatten mit ihrem Protest auf den fehlenden Postkasten aufmerksam gemacht.

LKA??? Steht nichts vom LKA im Artikel.

Worauf willst Du hinaus?
Hat Apabiz den Briefkasten mit Bekennervideos bestückt???

Karl_Murx
22.03.2013, 14:47
http://www.bundestag.de/presse/hib/2013_03/2013_170/01.html

immer nett verarschen, weiter so...

Vor allem immer unter der festliegenden und nicht zu hinterfragenden Prämisse, daß hier eine rechtsterroristische Untergrund namens "Nationalsozialistischer Untergrund" gemordet hat.

Case
22.03.2013, 15:01
Freie Presse: Briefkasten gegenüber der Zwickauer Terroristenwohnung verschwunden (klick) (http://www.freiepresse.de/LOKALES/ZWICKAU/ZWICKAU/Briefkasten-gegenueber-der-Zwickauer-Terroristenwohnung-verschwunden-artikel7921514.php)

Für LKA abgeschraubt http://www.freiepresse.de/DYNIMG/94/14/3999414_W300.jpg

# 100503: „Bekennervideo“ ist zentrales Beweismittel für BKA und BGH (klick) (http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=6142031&viewfull=1#post6142031)

2. Untersuchungsausschuss des 17. Deutschen Bundestags "NSU"
Eingangsstatement des Präsidenten des BKA Jörg Ziercke am 28. Juni 2012

http://www.bka.de/nn_238188/DE/ThemenABisZ/UntersuchungsausschussNSU/untersuchungsausschussNSU.html

Aus dem BGH-Beschluß:

Im Anschluss daran tauchte die Beschuldigte zunächst unter. Die mitgenommenen DVDs gab sie zur Post; zwölf Sendungen konnten später bei den vorgesehenen Empfängern sichergestellt werden. Am 8. November 2011 stellte sich die Beschuldigte ...

http://juris.bundesgerichtshof.de/cgi-bin/rechtsprechung/document.py?Gericht=bgh&Art=pm&Datum=2012&Sort=3&nr=59396&linked=bes&Blank=1&file=dokument.pdf

Woher weiß das BKA von zwölf Sendungen, die später bei den vorgesehenen Empfängern sichergestellt werden konnten? Habe die sich alle gemeldet oder gibt es noch weitere unbekannte Exemplare?
Da gab es ja auch eine "persönliche Zustellung" am 8. November 2011 in Nürnberg...
http://www.sueddeutsche.de/politik/rechter-terror-des-nsu-raetsel-um-nuernberger-dvd-kurier-1.1193106

fatalist
22.03.2013, 15:58
Vor allem immer unter der festliegenden und nicht zu hinterfragenden Prämisse, daß hier eine rechtsterroristische Untergrund namens "Nationalsozialistischer Untergrund" gemordet hat.
So steht es im Einsetzungsbeschluss des Landtages und des Bundestages: Der NSU war der Mörder.
Wird daher auch nicht hinterfragt.
Weiss nur kaum jemand

Helmut Roewer letzte Woche auf der Buchmesse:


http://www.youtube.com/watch?v=Xz9V6G5LNq4&feature=player_embedded

Hätte der Interviewer Ahnung von der Sache gehabt, hätte das was werden können.
Schade eigentlich, dass er keine hatte...

fatalist
22.03.2013, 16:22
Woher weiß das BKA von zwölf Sendungen, die später bei den vorgesehenen Empfängern sichergestellt werden konnten? Habe die sich alle gemeldet oder gibt es noch weitere unbekannte Exemplare?
Hat dem BKA das BfV gesteckt, Letztere waren ja die Absender ;)


Da gab es ja auch eine "persönliche Zustellung" am 8. November 2011 in Nürnberg...
http://www.sueddeutsche.de/politik/rechter-terror-des-nsu-raetsel-um-nuernberger-dvd-kurier-1.1193106
Falsch. Artikel vom 18.11., und der Donnerstag letzter Woche war damals der 10.11.2011
http://www.kalender-365.eu/kalender-2011.html

"oder früher" würde bedeuten, dass die Nürnberger Nachrichten ihren Briefkasten weder am Mo den 7., noch am Di oder Mi leerten, sondern erst am Donnerstag den 10.11.2011

Das kann man ja glauben, muss man aber nicht. Weil es nicht stimmt. Die leeren täglich von Mo bis Fr, mehrfach.


Als die Journalisten die Bundesanwaltschaft informierten, dass diese DVD (http://www.sueddeutsche.de/thema/DVD) wohl persönlich zugestellt wurde, hätten die Ermittler "aufgemerkt", erfuhr sueddeutsche.de aus der Redaktion. Sie gingen bisher offenbar davon aus, dass die mutmaßliche Terroristin Beate Z. die DVDs nur per Post versandt hatte, an zwei Büros der Linken in Sachsen und Sachsen-Anhalt sowie den MDR. Der Spiegel kaufte ein Exemplar einem Bericht des NDR zufolge vom Antifaschistischen Pressearchiv in Berlin. (http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/zapp/medien_politik_wirtschaft/nazis121.html) Ob es sich dabei um eine Kopie handelt oder ein von den Terroristen selbst erstelltes Exemplar, ist bisher unklar.

Warum brachte der MDR den Film nicht als DIE Sensation unmittelbar nach Erhalt?
Die ganze Geschichte stimmt nicht. Auch nicht dieses Detail.

Karl_Murx
22.03.2013, 16:48
Hat dem BKA das BfV gesteckt, Letztere waren ja die Absender ;)

Nach den Gesetzen der Logik und des Cui bono? muß das so gewesen sein.



Falsch. Artikel vom 18.11., und der Donnerstag letzter Woche war damals der 10.11.2011
http://www.kalender-365.eu/kalender-2011.html

"oder früher" würde bedeuten, dass die Nürnberger Nachrichten ihren Briefkasten weder am Mo den 7., noch am Di oder Mi leerten, sondern erst am Donnerstag den 10.11.2011

Das kann man ja glauben, muss man aber nicht. Weil es nicht stimmt. Die leeren täglich von Mo bis Fr, mehrfach.

Bei einer Zeitung, die davon lebt, aktuell zu sein und darum auf permanente postalischen Zuschriften aller Arten angewiesen ist, kann man das voraussetzen. Es sei denn, die "Nürnberger Nachrichten" haben diesen "Fund" in ihrem Briefkasten mehrere Tage vor den Behörden geheim gehalten. Warum sollten sie das tun? Zumal sie sich strafbar machen würden, solches Beweismaterial nicht sofort den ermittelnden Behörden zu übergeben.




Warum brachte der MDR den Film nicht als DIE Sensation unmittelbar nach Erhalt?
Die ganze Geschichte stimmt nicht. Auch nicht dieses Detail.

Wie üblich ist die Informationslage unsicher. Was aber bleibt, ist wie bei allen solchen Fakten, sie auf ihre logische und kriminalistische Schlüssigkeit zu überprüfen. Da ist diese Story mit großer Wahrscheinlichkeit erfunden.

Nereus
22.03.2013, 17:01
Man ist der Schreiber dort blöd. Der Briefkasten hing nicht GEGENÜBER, sondern DAVOR. Genau davor.
Woher weisst Du, dass das LKA den bekam? Das steht da nicht drin. Das BKA dementiert lediglich, ihn durchsucht zu haben.
LKA??? Steht nichts vom LKA im Artikel.

Worauf willst Du hinaus?
Hat Apabiz den Briefkasten mit Bekennervideos bestückt???

Auf dem ersten Feuerbild, mit dem gelben Briefkasten am Steinpfeiler neben dem Eingang zur Gastätte in der Frühlingsstr. 26, war es ungefähr 15.15 Uhr. Noch keine Feuerwehr oder Polizei zu sehen. Der Mann oder die Frau von gegenüber hörten den Knall und sahen das Fensten mit Mauer wegfliegen, riefen 112 an – wie auch die Gärtnerin mit Zschäpes Handynummer – und machten aus ihrem Fenster das Foto. Alle Verpuffungsfotos die ich bisher gesehen habe, zeigten keine Mauerbeschädigungen an den Außenwänden, nur rausgedrückte Fenster und Rahmen und im Innern z.T. eingedrückte Sauerkohl- oder Riegipswände. Das Haus von 1930 war noch mit soliden Steintrennwänden im Innern ausgestattet, wie man auf anderen Bilden/Videos sehen kann. Zschäpe war gerade ca. 1 km in südlicher Richtung (Bahnhof) unterwegs zum Treff mit Emminger. Die Handwerker sahen von der Bäckerei aus zu oder liefen herbei.

Es muß ein „heißer Abriß”, wie in New York, eine Sprengung mit mehreren kleinen Expolsionen mit Brandbeschleunigern gewesen sein. Daher auch der schnelle Abriß noch in der Nacht um 23 Uhr, wie vorbereitet. Der Bau-Krahn, die Container-LKWs für den Abtransport der Decke und der Dachgeschoß-Installationen und die Straßenbaumaschinen für den Bitumenbelag (!) waren wohl für diese Nachtschicht schon vorher angeheuert worden. Es waren keine Feuerwehr-, Polizei- oder THW-Fahrzeuge (zweites Video). So konnte keine Einwirkung mehr von oben aus dem Dachgeschoß untersucht und festgestellt werden.

Am Tatort tummelten sich getarnte Zivile mit Sonnenbrillen herum, also keine Brandermittler in ihrer Dienstkleidung, sondern „Staatssicherheit z.b.V” (3. Video). Am 4.11.11 war nur an Brandstiftung zu denken, also kamen örtliche Kripo oder LKA-Beamte üblicherweise zur ersten Untersuchung, noch kein BKA zur NSU-Untersuchung! .Die Zeitung mußte es später so schreiben, auch daß der Postkasten erst am 5.11.11 verschwand, wo er doch angeblich am 4.11.11. die Feuerwehr störte und der Steinpfeiler nicht? Die Besfestigungsbolzen des Postkastens wurden durchgesägt. Gegen Nässe hätte auch eine Bauplane genügt.
Meine Vermutung: wo kein Postkasten zu sehen ist, kommt auch kein Gedanke auf, daß Zschäpe Videos von ihrem benachbarten Postkasten, nach „Brandlegung” bequem verschickten konnte, wie z.B. die behaupteten Videos, statt „konspirativ” in drei Bundesländern umher zu reisen und „Bekennervideos”, mit dem Hinweis auf die Frühlingsstraße, die gerade abrannte, zur Post zu geben .

Video "aus der Frühlingsstr." http://www.derwesten-recherche.org/wp-content/uploads/2011/11/DVD-300x300.jpg

Der abmontierte Postkasten war auch eine Vorsichtsmaßnahme für „Z.b.V.”: Wenn Zschäpe dort Post vom gleichen Tag eingeworfen hätte mit ihrer DNA und keine Videos da zu finden gewesen wären, wäre der ganze Plan torpediert gewesen. So aber konnte Unbekannt ab 5.11.11 woanders spurenlos „Bekennervideos” in Postkästen einwerfen und so den Verdacht auf die untergetauchte Zschäpe lenken. Hätte sich Zschäpe nicht schon am 8.11.11 gestellt, wegen der angelasteten Brandstiftung, dann hätte Unbekannt munter weiter „Bekennervideos” verschickt und über die BRD verteilt. So aber blieben von den ca. 50 Kopien (BGH) noch ca. 38 Videos aus der Erstproduktion von Unbekannt übrig, die dann im Brandschutt und im Rucksack später „gefunden” wurden.

Werbe-Kurzversion http://www.derwesten-recherche.org/wp-content/uploads/2011/11/NSU_DVD11-300x224.jpg

Marathons Spekulationen:
http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=4978430&viewfull=1#post4978430

Marathon: „Bekennervideos” vom al Kaida-Geheimdienst?
http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=4978499&viewfull=1#post4978499

Rikimer
22.03.2013, 17:59
Die NSU-Morde – eine Geheimdienstoperation:

http://juergenelsaesser.wordpress.com/2013/01/20/die-nsu-morde-eine-geheimdienstoperation/

http://globalfire.tv/nj/12de/verfolgungen/nsu_mossad_verbindung.htm

http://kompakt-nachrichten.de/2012/06/nsu-verfassungsschutz-und-mad-fuhrten-geheimoperation-durch/

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/gerhard-wisnewski/widerstand-buerger-protestieren-gegen-verfassungsschutz-an-den-schulen.html

Fazit: Verfassungsschuetzer, Geheimdienste, Staat und dahinter stehende Eliten sind die groessten Feinde unserer Demokratie und Gesellschaft.

MfG

Rikimer

Case
22.03.2013, 19:27
Falsch. Artikel vom 18.11., und der Donnerstag letzter Woche war damals der 10.11.2011
http://www.kalender-365.eu/kalender-2011.html
Stimmt. Habe versehentlich das Jahr 2012 verglichen.


"oder früher" würde bedeuten, dass die Nürnberger Nachrichten ihren Briefkasten weder am Mo den 7., noch am Di oder Mi leerten, sondern erst am Donnerstag den 10.11.2011
Wohl kaum - und Zschäpe hat sich aber bereits am 8.11.gestellt...


Warum brachte der MDR den Film nicht als DIE Sensation unmittelbar nach Erhalt?
Die ganze Geschichte stimmt nicht. Auch nicht dieses Detail.
Richtig.

fatalist
23.03.2013, 05:22
Wie üblich ist die Informationslage unsicher. Was aber bleibt, ist wie bei allen solchen Fakten, sie auf ihre logische und kriminalistische Schlüssigkeit zu überprüfen. Da ist diese Story mit großer Wahrscheinlichkeit erfunden.
Vielleicht verschickte irgendwer defekte, nicht abspielbare DVD, ob nun per Post oder per Direkteinwurf?
Ich geb´s zu, ziemlich schwache Ausrede, um die Geschichte zu retten.
Sie stimmt einfach nicht.



Richtig.

Sehr schön, wir sind uns einig.

fatalist
23.03.2013, 06:20
Das Haus von 1930 war noch mit soliden Steintrennwänden im Innern ausgestattet, wie man auf anderen Bilden/Videos sehen kann.
Das Haus war materialsparend gebaut, 11.5 er Innenwände, Holzbalkendecken, dünne Sparren. 1930 war eine arme Zeit.
Ein Baumensch bist Du eindeutig nicht. Ich aber schon ;)


Daher auch der schnelle Abriß noch in der Nacht um 23 Uhr, wie vorbereitet.
Ich sehe lediglich im 1. Video, dass das Feuer gelöscht war, als es noch hell war.
Wann dämmert es im November in D? So um 18 Uhr?
Das Feuer brannte keine 10 Stunden, sondern vielleicht 3 Stunden. Mehr nicht.


Der Bau-Krahn, die Container-LKWs für den Abtransport der Decke und der Dachgeschoß-Installationen und die Straßenbaumaschinen für den Bitumenbelag (!) waren wohl für diese Nachtschicht schon vorher angeheuert worden. Es waren keine Feuerwehr-, Polizei- oder THW-Fahrzeuge (zweites Video). So konnte keine Einwirkung mehr von oben aus dem Dachgeschoß untersucht und festgestellt werden.
Zum letzten Satz: Stimmt. Die Holzbalkendecke zwischen NSU-Wohnung und Dachgeschoss wurde herausgenommen, ebenso die Dachkonstruktion. Damit da nix den Brand-Ermittlern auf den Kopf fällt.
Mehr war da nicht. Richtig ist auch, dass alles aus dem DG in die NSU-Wohnung fiel.

Ansonsten schreibst Du -sorry- Blödsinn, da Du keine Ahnung von Bauarbeiten hast.

Die Stadt Zwickau hat eine örtliche Abrissfirma beauftragt, einen grossen Bagger mit entsprechend langem Ausleger und Greifer dran herzuschaffen, der überhaupt die Reichweite hat, das Dach abzutragen etc.
Der Kettenbagger musste dazu auf der Strasse stehen, und diese Strasse wäre dabei "in Arsch gegangen", wenn der sich dort hinrangiert auf seinen Ketten. Daher hat die Abrissfirma einen 3-Achser LKW voller Sand/Kies angekarrt, und das Zeug auf die Strasse gekippt, um die Bitumendecke zu schützen. Das sieht man alles im Video 2. In Video 3 wird er von einem Spezialtieflader wieder abgeholt.

Rein gar nichts ist da aussergewöhnlich.
Statiker sagt: "Kein Betreten ohne Abtragen des Daches und Sicherung", und die Stadt Zwickau hat Rahmenverträge mit Statiker, Abrissfirma etc.


Am Tatort tummelten sich getarnte Zivile mit Sonnenbrillen herum, also keine Brandermittler in ihrer Dienstkleidung, sondern „Staatssicherheit z.b.V” (3. Video).
Ich habe keinen Sonnenbrillenträger gesehen, nicht einen!
Schau nochmal nach. Du verrennst Dich da in was.


Am 4.11.11 war nur an Brandstiftung zu denken, also kamen örtliche Kripo oder LKA-Beamte üblicherweise zur ersten Untersuchung, noch kein BKA zur NSU-Untersuchung! .Die Zeitung mußte es später so schreiben, auch daß der Postkasten erst am 5.11.11 verschwand, wo er doch angeblich am 4.11.11. die Feuerwehr störte und der Steinpfeiler nicht? Die Besfestigungsbolzen des Postkastens wurden durchgesägt. Gegen Nässe hätte auch eine Bauplane genügt.
Da kommt nicht einmal das LKA. Ganz normales Feuer in Wohnhaus. Da kommt die Kripo hinzu, Brandermittler. Das wars.
Die Wichtigkeit Deines Briefkastens kann ich nicht nachvollziehen.
Hat Zschäpe dort die Bekennervideos eingeworfen, oder was?


Meine Vermutung: wo kein Postkasten zu sehen ist, kommt auch kein Gedanke auf, daß Zschäpe Videos von ihrem benachbarten Postkasten, nach „Brandlegung” bequem verschickten konnte, wie z.B. die behaupteten Videos, statt „konspirativ” in drei Bundesländern umher zu reisen und „Bekennervideos”, mit dem Hinweis auf die Frühlingsstraße, die gerade abrannte, zur Post zu geben .
Okay, das ist ein Argument. Ein schwaches zwar, denn wäre ich Zschäpe und wäre sowieso zum Hauptbahnhof geflohen, um dort Eminger zu treffen, dann hätte ich die DVD garantiert dort eingeworfen, und nicht genau vor meinem Haus, wo am Wochenende vielleicht keine Sau den Briefkasten leert???


Der abmontierte Postkasten war auch eine Vorsichtsmaßnahme für „Z.b.V.”: Wenn Zschäpe dort Post vom gleichen Tag eingeworfen hätte mit ihrer DNA und keine Videos da zu finden gewesen wären, wäre der ganze Plan torpediert gewesen. So aber konnte Unbekannt ab 5.11.11 woanders spurenlos „Bekennervideos” in Postkästen einwerfen und so den Verdacht auf die untergetauchte Zschäpe lenken. Hätte sich Zschäpe nicht schon am 8.11.11 gestellt, wegen der angelasteten Brandstiftung, dann hätte Unbekannt munter weiter „Bekennervideos” verschickt und über die BRD verteilt. So aber blieben von den ca. 50 Kopien (BGH) noch ca. 38 Videos aus der Erstproduktion von Unbekannt übrig, die dann im Brandschutt und im Rucksack später „gefunden” wurden.
Okay, das ist nachvollziehbar.
Musste zwar mehrfach lesen, aber dann ;)

Meine These: Zschäpe hat niemals Videos verschickt.

fatalist
23.03.2013, 06:30
weiter gehts, waren zuviele Zeichen. Mist Beschränkung :basta:


Marathons Spekulationen:
http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=4978430&viewfull=1#post4978430 (http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-D%C3%B6nermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=4978430&viewfull=1#post4978430)


Du bist Marathon :?
Egal, ob es nun Teaser für den Hauptfilm gab oder nicht, ES IST ALLES FAKE.



Marathon: „Bekennervideos” vom al Kaida-Geheimdienst?
http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=4978499&viewfull=1#post4978499 (http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-D%C3%B6nermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=4978499&viewfull=1#post4978499)

Was schreibt er denn, der Marathon?


Warum eigentlich hat die DVD den Titel "Frühling"?

Die Morde geschahen nicht im Frühling, ebensowenig die Herstellung oder die Veröffentlichung der DVD.
Michele Kiesewetterwurde zwar im Frühling ermordet, aber deren Fall sollte erst auf DVD Nr.2 behandelt werden.

Die Einteilung nach Jahreszeiten hingegen findet man auch auf den Propagandazeitungen der al Kaida namens "Inspire".
Vielleicht hat das der selbe Geheimdienst dran gearbeitet?
Na ja, überzeugt mich alles nicht wirklich...

Frühling steht für Neubeginn, Aufbruch, oder auch nur für Frühlingsstrasse, da wo der NSU wohnte?
Egal, total egal: Das Video stammt nicht vom NSU, Beate hat es nicht verschickt, und es wurde zur Begründung/Unterfütterung des Show-Downs der frischerfundenen NSU-Mär produziert.

Von wem auch immer...

fatalist
23.03.2013, 07:25
Wenn die BAO Bosporus 2006 nach "Neonazis" gefragt hat, dann hätte sie schon über das BKA bundesweit fragen müssen.
Hat sie das nicht getan?


Der Landtagsuntersuchungsausschuss zur NSU-Mordserie hat in dieser Woche die Zusammenarbeit zwischen den polizeilichen Ermittlern der BAO „Bosporus“ und dem Bayerischen Landesamt für Verfassungsschutz (LfV) unter die Lupe genommen. Die Zeugen Pfister und Schabel, beide waren Kriminalbeamte der ehemaligen Ermittlungseinheit BAO „Bosporus“, legten dem Ausschuss eindrucksvoll dar, wie sie im Jahr 2006 ihren Verdacht, es könne sich bei den Morden um Täter aus der rechtsextremistischen Szene handeln, dem LfV unterbreitet hatten.

Konkret habe man Daten über männliche Rechtsextremisten haben wollen, die eine u.a. Affinität zu Waffen haben und mobil sind. Außerdem wollte die BAO alle staatsschutzmäßigen Erkenntnisse zu den Tatorten erhalten. Das LfV habe jedoch stets mitgeteilt, dass solche Daten zwar existierten, aber nicht weitergegeben werden könnten. Als der Übermittlung entgegenstehende Gründe habe das LfV immer Quellen- und Datenschutz angeführt. Die Zeugen beschrieben das Verhalten des LfV als „Herumgeeiere“ und kritisierten, das sich die Anfrage beim Verfassungsschutz „wie Kaugummi“ in die Länge gezogen habe. Letztlich haben die Ermittler vom LfV nicht die gewünschten Informationen über Rechtsextremisten erhalten, sondern lediglich eine Liste mit 682 Namen von Neonazis aus zwei Postleitzahlengebieten im Nürnberger Raum.
Vom ersten Kontakt der BAO beim Verfassungsschutz bis zur Lieferung dieser Namen sind über sieben Monate ins Land gezogen. Die Namensliste enthielt neben den Geburtsdaten der Personen keine weiteren Informationen. http://www.gruene-fraktion-bayern.de/themen/innere-sicherheit-recht-und-justiz/untersuchungsausschuss-nsu-ermittler-kritisieren-verfassun

Es war sicher Absicht, dass die SOKO BOSPORUS nur die Bayern fragte?
Oder war es Dummheit?

Eine Mordserie mit 9 Opfern aus angeblich derselben Waffe hätte über das BKA und die GBA laufen müssen.
Gerade auch deshalb, weil die Opfer eben nicht alle in Bayern erschossen wurden und woanders herstammten.

Diese BAO BOSPORUS liess man absichtlich im Nebel stochern.

Karl_Murx
23.03.2013, 12:24
Stimmt. Habe versehentlich das Jahr 2012 verglichen.


Wohl kaum - und Zschäpe hat sich aber bereits am 8.11.gestellt...

Richtig.

Nun fällt uns Fatalist gerade in einer Zeit aus, wo wir demnächst eine intensive Debatte über den "NSU"-Fakte bekommen werden. Der Prozeßbeginn gegen Beate Zschäpe ist auf den 19. (oder 17. ?) April angesetzt. Wird sehr interessant, wie ich denke.

Karl_Murx
23.03.2013, 12:30
Ich habe keinen Sonnenbrillenträger gesehen, nicht einen!
Schau nochmal nach. Du verrennst Dich da in was.

Da war allerdings einer. In Teil 3 läuft von 0:13 bis 0:16 ein Mann in brauner Lederjacke, dunkler Brille und kurzen, grauen Haaren hinter dem Einsatzleiter Wolfgang Zindler vom linken Bildrand kommend nach rechts.

http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=6149190#post6149190


Meine These: Zschäpe hat niemals Videos verschickt.

Der Meinung bin ich inzwischen auch.

Hellangel
23.03.2013, 14:29
Nun fällt uns Fatalist gerade in einer Zeit aus, wo wir demnächst eine intensive Debatte über den "NSU"-Fakte bekommen werden. Der Prozeßbeginn gegen Beate Zschäpe ist auf den 19. (oder 17. ?) April angesetzt. Wird sehr interessant, wie ich denke.

Allein wegen diesem Diskussionsstrang wäre es richtig, dass er wieder zurück ins HF kommt. Sei es auch nur hier...

Hellangel
23.03.2013, 14:31
fatalist - pack Deine Eier ein und komm zurück, verdammt nochmal :hd:

Nereus
23.03.2013, 15:48
fatalist - pack Deine Eier ein und komm zurück, verdammt nochmal :hd:

Hat sich im "Brutus Nachrufstrang" selber rausgekegelt.

Heute: 9.09 Uhr, Fatalist

Danke, bin weg. Ciao.
221
http://www.politikforen.net/showthread.php?138295-Brutus´Äußerung&p=6155248&viewfull=1#post6155248

9.25 Uhr, fatalist Sperre: wegen grober Beleidigung (gegen eine Mod.)
10.15 Uhr, fatalist Sperre:
4 Wochen hat er jetzt Zeit sich zu sammeln.
Es ist kein Heldentum sondern pure Feigheit, so dermaßen ausfällig zu werden gegen einen Kollegen, nur um eine Sperre zu kassieren. Ihr seid hier nicht angebunden- geht einfach, loggt Euch nie wieder ein ... und gut ist es.