PDA

Vollständige Version anzeigen : "Dönermorde"..... NAZI-Hysterie und der Verfassungsschutz



Seiten : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 [45] 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153

Ingeborg
11.04.2013, 10:34
.
Liebe Ingeborg,

das ist so nicht ganz richtig.
http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-D%C3%B6nermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=6199724&viewfull=1#post6199724

Gruß
cc

Dem Ministerium zufolge erhalten die Angehörigen der neun ermordeten Kleinunternehmer türkischer und griechischer Herkunft demnach insgesamt gut 600. 000 Euro. Hier seien 75 Bescheide ausgestellt worden. In sieben Fällen seien Härteleistungen zur Erstattung von Beerdigungs- und Überführungskosten bewilligt worden.

Und was ist mit der Polizistin Kiesewetter?

Hellangel
11.04.2013, 10:41
In der Theorie schon,aber die Praxis der beteiligten Medien sieht leider anders aus.Es gibt in diesem Fall keine Unbefangenheit der Medien und Nebenkläger .
Man kann jedem alle möglichen Interessen unterstellen,von denen er geleitet wird.
Spätestens wenn die Wahl gelaufen ist (gut für die EU-Zentralisten) wird die Kampagne runtergefahren.Nichts hat sich dann bewegt in einem Land des politischen Stillstands.Es darf weiter gemurkselt werden.
Die rechte Gefahr verschwindet genauso schnell,wie sie gekommen ist.
2009 waren die Amokläufe das große Thema vor und während der Wahlen(Winnenden,Anspach,Eislingen) und die Debatte drehte sich um Waffenbesitz und Killerspiele.

Nichts bewegt sich in einem Land,in dem neue aufstrebende Parteien( z.b.Piraten,AfD.freie Wähler) den Stempel rechtspopulistisch aufgedrückt bekommen(sogar die italienischen Grillinis um Beppe)
Nichts bewegt sich,nichts

Ich bin in der Hinsicht ganz bei Dir.

Ich hatte schon vor einiger Zeit dazu meine Erklärung dazu geschrieben: http://politikforen.net/showthread.php?117674-quot-D%C3%B6nermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=6107651&viewfull=1#post6107651

Diese NSU-Geschichte ist ja schon buchstäblich in Stein gemeißelt. Wir wurden mit "neuen" Zeugenaussagen - dank der größzügigen und (vor)schnellen Auszahlung der Entschädigungsgelder - überrollt und boten das Manifest für die Showveranstaltung in München gegen Zschäpe. Der Plan wird durchgezogen, egal was kommt. Das Verhalten des Richters vom OLG München mit seiner Uneinsichtigkeit und Sturheit spricht Bände. Ist ihm auch nicht anzulasten. Er hat einen Auftrag, den er erfüllen muss...

Hellangel
11.04.2013, 10:48
.

Dem Ministerium zufolge erhalten die Angehörigen der neun ermordeten Kleinunternehmer türkischer und griechischer Herkunft demnach insgesamt gut 600. 000 Euro. Hier seien 75 Bescheide ausgestellt worden. In sieben Fällen seien Härteleistungen zur Erstattung von Beerdigungs- und Überführungskosten bewilligt worden.

Und was ist mit der Polizistin Kiesewetter?

Das die Kiesewetter selbst kein Geld bekommt, sollte doch klar sein ;)

Nein, im ernst: " Im Fall der ermordeten Polizistin aus Heilbronn seien 25.000 Euro an die Hinterbliebenen ausgezahlt worden." http://www.stern.de/panorama/zwickauer-zelle-familien-von-nsu-opfern-erhalten-entschaedigungen-1917389.html

Soweit ich es noch in Erinnerung habe, wurde ihr Kollege mit 10.000 Euro entschädigt.

Wie gesagt, die Auszahlung ist juristisch einwandfrei. Der einzige moralische Punkt wäre gewesen, man hätte bis zu einer Verurteilung warten können.
Aber dazu gibt es eine Härtefallregelung.

Untergrundkämpfer
11.04.2013, 10:50
Auch wenn man es nicht machen soll, zitiere ich mich mal selbst. Passt auch zum Thema:


Das hat System und ist so gewollt. Das Prinzip ist wie bei einer Wolfsjagd.

Man treibt die sog. "Rechte" Opposition, sprich man treibt alle Menschen die in irgendeiner weise noch National denken und handeln immer mehr in eine Ecke und wird dabei Schritt für Schritt immer offensiver und agressiver. Sie werden immer mehr und stärker in allen Lebensbereichen isoliert und verspottet.

Die Hoffnung ist, das dann diese Menschen sich immer bedrängter fühlen und dann aus purer Angst irgendwann selbst aggresiver reagieren. Wenn dies geschieht hat man dann eine wunderbare Rechtfertigung diese Leute über die Klinge springen zu lassen. In welcher Form auch immer.

Man will sagen können das man es schon immer gewusst hat und alle anderen wollten nur nicht auf einen hören.

Das ist eine sehr schlaue politische Strategie. Denn egal wie man als nationale politische Opposition agiert bzw. reagiert. Man kann fast nur noch verlieren. Bleibt man passiv und friedlich wird man früher oer später schlicht von PC und Multi-Kulti überollt und verdrängt. Reagiert man gereizt und aggressiv liefert man nur ein weiteres Argument für die Gegenseite damit diese noch aggressiver und repressiver handeln zu können. Was die Schlinge noch dichter macht. Nach dem Motto: Seht ihr? Ich hab´s doch gesagt!

Die einzige Möglichkeit als nationale Opposition aus der Nummer raus zukommen ist so offensiv und aggressiv zu handeln, das der Jäger Angst haben muss selbst dabei massiv Schaden zu nehmen. So das die Beute für ihn unattraktiv weil zu gefährlich wird.

http://politikforen.net/showthread.php?139181-Die-geheimen-Zeichen-der-Nazi-Mafia-im-Knast&p=6204050#post6204050

solaris
11.04.2013, 10:51
Ich bin in der Hinsicht ganz bei Dir.

Ich hatte schon vor einiger Zeit dazu meine Erklärung dazu geschrieben: http://politikforen.net/showthread.php?117674-quot-D%C3%B6nermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=6107651&viewfull=1#post6107651

Diese NSU-Geschichte ist ja schon buchstäblich in Stein gemeißelt. Wir wurden mit "neuen" Zeugenaussagen - dank der größzügigen und (vor)schnellen Auszahlung der Entschädigungsgelder - überrollt und boten das Manifest für die Showveranstaltung in München gegen Zschäpe. Der Plan wird durchgezogen, egal was kommt. Das Verhalten des Richters vom OLG München mit seiner Uneinsichtigkeit und Sturheit spricht Bände. Ist ihm auch nicht anzulasten. Er hat einen Auftrag, den er erfüllen muss...

welche Zeugen zu welchem Komplex waren das?
Heilbronn,Dönermorde,Temme und Kassel,Eisenach und das Wohnmobil,das Haus in Zwickau?

Untergrundkämpfer
11.04.2013, 10:54
Das die Kiesewetter selbst kein Geld bekommt, sollte doch klar sein ;)

Nein, im ernst: " Im Fall der ermordeten Polizistin aus Heilbronn seien 25.000 Euro an die Hinterbliebenen ausgezahlt worden." http://www.stern.de/panorama/zwickauer-zelle-familien-von-nsu-opfern-erhalten-entschaedigungen-1917389.html

Soweit ich es noch in Erinnerung habe, wurde ihr Kollege mit 10.000 Euro entschädigt.

Wie gesagt, die Auszahlung ist juristisch einwandfrei. Der einzige moralische Punkt wäre gewesen, man hätte bis zu einer Verurteilung warten können.
Aber dazu gibt es eine Härtefallregelung.

Wenn ich das noch richtig im Kopf habe wurde diese juritische Grundlage erst geschffen, nachdem die ganze NSU-Geschichte angelaufen ist. Damit man eben schnell zahlen kann. Merkwürdigerweise waren aber die ganzen Bürokratischen vorarbeiten aber schon längst getan und man musste sie nur noch aus der Schublade ziehen.

Ingeborg
11.04.2013, 10:55
https://fbcdn-sphotos-g-a.akamaihd.net/hphotos-ak-ash4/383120_448362058578357_1916541989_n.jpg

und dafür brauchts ABLENKUNG

Ingeborg
11.04.2013, 10:57
Das die Kiesewetter selbst kein Geld bekommt, sollte doch klar sein ;)

Nein, im ernst: " Im Fall der ermordeten Polizistin aus Heilbronn seien 25.000 Euro an die Hinterbliebenen ausgezahlt worden." http://www.stern.de/panorama/zwickauer-zelle-familien-von-nsu-opfern-erhalten-entschaedigungen-1917389.html

Soweit ich es noch in Erinnerung habe, wurde ihr Kollege mit 10.000 Euro entschädigt.

Wie gesagt, die Auszahlung ist juristisch einwandfrei. Der einzige moralische Punkt wäre gewesen, man hätte bis zu einer Verurteilung warten können.
Aber dazu gibt es eine Härtefallregelung.

o.k.

das war mir entgangen

solaris
11.04.2013, 11:02
Doch mit NSU-Bezug?
Fragen und Debatte im Ausschuss für Verfassungsschutz zu geschredderten Akten

http://www.neues-deutschland.de/artikel/818390.doch-mit-nsu-bezug.html
11.4.2013

Rechtsextremismus-Akten Informationen mit NSU-Bezug? Das war Gegenstand der gestrigen Debatte im Verfassungsschutzausschuss des Berliner Abgeordnetenhauses. Innensenator Frank Henkel (CDU) und sein Verfassungsschutz-Chef Bernd Palenda verneinten das eindeutig. Allerdings, so räumten sie auf Anfragen der Grünen ein, könnten sie das nur für den Teil der Akten zu sagen, die wiederbeschafft werden konnten. »Was in den anderen drin steht, wissen wir nicht«, räumte Palenda ein. Die Oppositionsfraktionen Grüne und Linke meldeten Zweifel an und forderten Einblick in die geschredderten und nur teilweise wiederhergestellten Unterlagen. Den sollen sie bekommen, sehr kurzfristig sogar. CDU und Piraten stellten sich dem Ansinnen der beiden Fraktionen zwar nicht entgegen, legen jedoch keinen Wert darauf, selbst die Akten einzusehen. »Aus Kapazitätsgründen«, wie Pirat Pavel Meyer sagte, könne er diese umfangreiche Arbeit ohne die Mittel eines Untersuchungsausschusses nicht leisten.
(...)

aus das hier ist interessant:
Nebenklage im NSU-Prozess
"Strafe für Frau Zschäpe zweitrangig"

http://www.hr-online.de/website/rubriken/nachrichten/indexhessen34938.jsp?rubrik=36086&key=standard_document_48056795
11.4.2013

Neue Kritik am bevorstehenden NSU-Prozess: Der Anwalt der Familie des in Kassel ermordeten Halit Yozgat fürchtet, die Rolle der Behörden könnte zu kurz kommen.
(...)
Herr Kienzle, wie geht es der Familie Yozgat knapp eine Woche vor Beginn des Prozesses?

Kienzle: Gerade mit Blick auf den Prozessauftakt steigt die Anspannung. Die Erwartungen und die Hoffnungen der Familie sind groß, was eine Aufklärung der aus Sicht der Familie bislang unbearbeiteten Aspekte dieser Mord- und Anschlagsserie angeht: der behördlichen Hintergründe und Kenntnisse.
Sind auch möglichst harte Strafen ein Ziel?

Die konkreten Strafen für Frau Zschäpe und die anderen Angeklagten sind aus Sicht unserer Mandanten zweitrangig. In erster Linie geht es um eine Gesamtaufklärung des Komplexes NSU, zu dem ausdrücklich behördliche Verstrickungen und Kenntnisse gehören. Das - nicht eine möglichst harte Bestrafung - ist vorrangiges Ziel unserer Nebenklage, die ich mit meinen Kollegen Doris Dierbach und Thomas Bliwier vertrete.
(....)

Hellangel
11.04.2013, 11:36
welche Zeugen zu welchem Komplex waren das?
Heilbronn,Dönermorde,Temme und Kassel,Eisenach und das Wohnmobil,das Haus in Zwickau?

Ich meine die Zeugen, die damals nach den Morden alle vor der Polizei geschwiegen haben und von nix wussten wollten und heute behaupten, die Polizei hätte schon damals auf IHRE Hinweise von möglichen rechtsradikalen Hintergründen nicht reagiert.

Und natürlich, wenn ich Türke wäre und von meinen eigenen kriminellen "Landsleuten" unter Druck gestellt werden würde, würde ich auch behaupten, es wären Rechtsradikale gewesen, um die Spur abzulenken. Immerhin würde ich nicht so enden wollen, wie der Ermordete vor mir.... Das ist auch eine völlig legitime Handlung.
Nur wenn es dem so wäre, dann erklärt sich für mich auch die große Interesse der türkischen Medien, die das Schauspiel selbst erleben möchten, was die deutschen Behörden aus dieser "Geschichte" so machen. Die müssten aus dem Stauen kaum noch heraus kommen. :appl:

Hellangel
11.04.2013, 11:38
Wenn ich das noch richtig im Kopf habe wurde diese juritische Grundlage erst geschffen, nachdem die ganze NSU-Geschichte angelaufen ist. Damit man eben schnell zahlen kann. Merkwürdigerweise waren aber die ganzen Bürokratischen vorarbeiten aber schon längst getan und man musste sie nur noch aus der Schublade ziehen.

Aus der Wiki:


Das Opferentschädigungsgesetz (OEG) ist ein deutsches Bundesgesetz (http://de.wikipedia.org/wiki/Bundesgesetz_%28Deutschland%29) im Bereich des Sozialen Entschädigungsrechts (http://de.wikipedia.org/wiki/Soziales_Entsch%C3%A4digungsrecht). Es trat am 7. Januar (http://de.wikipedia.org/wiki/7._Januar) 1985 (http://de.wikipedia.org/wiki/1985) in Kraft. Es löste das bisherige OEG vom 15. Mai 1976 ab.

Das vielleicht nicht, aber der Griff in die Schublade verlief wesentlich leichter. Mich würde es kaum verwundern, wenn die Anträge überhaupt nicht überprüft wurden...

Hellangel
11.04.2013, 11:42
Der Stern erklärt den Münchener Richter Götzel, warum er so bei der Akkreditierung gehandelt hat:

http://www.stern.de/politik/deutschland/nsu-prozess-verantwortlicher-richter-erklaert-umstrittene-platzvergabe-1995508.html

garniert mit antfaschistischem Geheule:


Das für die Demonstration verantwortliche Bündnis gegen Naziterror und Rassismus wies die Einschätzung der Polizei zu möglichen gewaltbereiten Demonstranten zurück. Diese ignoriere das wochenlange Bemühen der Organisatoren um eine Kooperation, sagte Bündnissprecher Bernd Kaminski. "Genau hier liegt das Problem - der Staat ist blind auf dem rechten Auge und diskreditiert linke und antifaschistische Initiativen."

http://www.stern.de/politik/deutschland/nsu-prozess-verantwortlicher-richter-erklaert-umstrittene-platzvergabe-1995508.html

solaris
11.04.2013, 11:47
Celebrities Teil 2:( nach den "embedded Journalists" jetzt die "eingebetteten Promis")
http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/perlentaucher-heute-in-den-feuilletons-a-893728.html

Vor dem Beginn des NSU-Prozesses am kommenden Mittwoch erklären dreißig Persönlichkeiten - Politiker, Künstler, Juristen und Intellektuelle -, was sie "aus dem NSU-Schock gelernt" haben. Das Dossier befasst sich mit dem Unterstützernetzwerk der Terroristen: Christian Fuchs und Daniel Müller porträtieren den mitangeklagten André Eminger und seinen Zwillingsbruder Maik, der auf seinem Hof im Brandenburg in einer Nazi-Idylle wie aus einem deutschen Fernsehfilm lebt. Özlem Topçu schildert den Fall des ebenfalls angeklagten Carsten S., der dem NSU-Trio die Mordwaffe verschaffte und anschließend mit der Neonaziszene brach.

Fuchs,du hast die Show( ganz dick im "Geschäft",der Fuchs) gestohlen,gib sie wieder her!

apropos Spiegel:

Medien: Der Unfug bei Spiegel Online (http://www.wiesaussieht.de/2013/04/09/der-unfug-bei-spiegel-online/)

Der “Spiegel” hat heute Mittag seine beiden Chefredakteure beurlaubt. Den Hintergrund kann man hier nachlesen. Nun soll also ein neuer Chefredakteur (und Herausgeber) berufen werden. Wo das Problem von Spiegel online liegt, kann er heute schon einmal nachlesen.

"Spiegel" feuert Chefredakteure
Sturmgeschütz für Platzpatronen (http://post-von-horn.de/2013/04/10/sturmgeschutz-fur-platzpatronen/)


uh) Der “Spiegel” ist ein wenig abgewirtschaftet. Wie viele Medien hat auch er es bisher nicht geschafft, sich in der Informationsflut neu zu justieren, die mit dem Internet hereingebrochen ist. Die Inflation von Nachrichten und Meinungen hat seine Position untergraben und entwertet. Die alte Rolle schwindet, eine neue ist noch nicht in Sicht.

Naja,Fuchs und Baumgärtner ziehen den Karren aus dem Dreck mit "Staatsaufträgen"

war das jetzt gemein von mir?

http://politikforen.net/images/smilies/spiegelbild.gif

Untergrundkämpfer
11.04.2013, 12:29
Aus der Wiki:



Das vielleicht nicht, aber der Griff in die Schublade verlief wesentlich leichter. Mich würde es kaum verwundern, wenn die Anträge überhaupt nicht überprüft wurden...

Danke für die Korrektur.

Es hat aber etwas damit zu tun. Irgendwas war da damals, was nicht sauber lief. ich meinte das war das OEF im allgemeinen. Da habe ich mich getäuscht. Aber irgndwas war da...

Wenn ich nur wüsste was!

solaris
11.04.2013, 12:59
13 Fragen, die der NSU-Prozess beantworten muss
http://www.cicero.de/berliner-republik/nsu-prozess-viele-fragen-bleiben-offen/54153

(http://www.cicero.de/berliner-republik/nsu-prozess-viele-fragen-bleiben-offen/54153) Von Andreas Förster

10.4.2013


Am kommenden Mittwoch beginnt in München der Prozess gegen Beate Zschäpe. Trotz umfangreicher Ermittlungen gibt es immer noch zahlreiche Unklarheiten. Cicero Online dokumentiert die 13 wichtigsten offenen Fragen im NSU-Fall
(http://www.cicero.de/autoren/andreas-foerster)
Im Folgenden dokumentieren wir die wichtigsten offenen Fragen im NSU-Fall: (http://www.cicero.de/berliner-republik/nsu-prozess-viele-fragen-bleiben-offen/54153)
1. Wer hat die NSU-Morde begangen?
Dafür, dass ausschließlich Mundlos und Böhnhardt alle zehn Morde begangen haben, gibt es keine eindeutigen Beweise. Zwar wurden unter anderem die Tatwaffen, die bei den neun Morden an Migranten und dem Polizistenmord von Heilbronn verwendet worden waren, im Brandschutt der Zwickauer Wohnung sichergestellt. Auch die Dienstwaffen und Ausrüstungsgegenstände der überfallenen Polizisten fanden sich beim Trio. In der Zwickauer Wohnung lag zudem eine offenbar seit 2007 ungewaschene Trainingshose mit Blutflecken der getöteten Polizistin und einem Taschentuch, das DNA-Spuren von Uwe Mundlos aufwies. Zudem fand sich dort eine Skizze mit den Räumlichkeiten des Kasseler Internetcafes, wo 2006 der letzte Ceska-Mord begangen wurde. DNA-Spuren oder Fingerabdrücke an den Tatwaffen gibt es jedoch nicht. Auch konnten Mundlos und Böhnhardt für die Tatzeiten der ersten vier Morde in den Jahren 2000/2001 keine Fahrzeuganmietungen nachgewiesen werden. Die Phantomzeichnung eines der mutmaßlichen Täter von Heilbronn, die der durch einen Kopfschuss verletzte Polizist nach seiner Gesundung unter Hypnose erstellen ließ, zeigt zudem einen völlig anderen Personentyp als die beiden Verdächtigen. Die Möglichkeit, dass sich neben den beiden toten Neonazis noch andere, bislang unbekannte NSU-Mitglieder an den Morden beteiligt haben könnten, schließt die Bundesanwaltschaft dennoch kategorisch aus
(...)
8. Gab es einen dritten Mann im Wohnmobil?

Die Polizisten sagen, sie hätten niemanden weglaufen gesehen. Zwei Anwohner behaupten das Gegenteil: Demnach sei ein Mann aus dem Fahrzeug gesprungen und davongelaufen, bevor es anfing zu brennen. (http://www.cicero.de/berliner-republik/gab-es-einen-vierten-mann/49215) Gut eine Stunde nach dem Feuer gab es eine Meldung an die Polizei, wonach in der Nähe des Tatorts eine offenbar flüchtende Person an der Autobahn Fahrzeuge anzuhalten versucht. Eine sofort hingeschickte Streife konnte aber niemanden finden.
seltsamer Zufall,daß gerade Kapke um diese Uhrzeit über die Autobahn gefahren ist lt.Funkzellenabfrage

(http://www.cicero.de/berliner-republik/nsu-prozess-viele-fragen-bleiben-offen/54153)
12. Wer hat die Umschläge mit den Bekennervideos verschickt?

Die Bundesanwaltschaft legt sich fest: Zschäpe soll auf ihrer Flucht nach dem 4. November 2011 mindestens 15 fertig adressierte und frankierte Briefumschläge mit dem NSU-Bekennervideo aus der Wohnung mitgenommen und an verschiedenen Orten in die Post gegeben haben. Nur auf einem der sichergestellten Umschläge sind jedoch Fingerabdrücke von Zschäpe gefunden worden, auf den restlichen gab es keinerlei Spuren oder DNA von ihr oder ihren beiden Freunden. In mindestens einem Fall, in Nürnberg, hatte das Video zudem in einem unfrankierten Umschlag den Adressaten erreicht. Auch gibt es übereinstimmende Zeugenaussagen, wonach Zschäpe bei ihrer Flucht aus dem brennenden Haus in Zwickau nur eine mittelgroße Handtasche dabei hatte. In diese aber dürften die angeblich von ihr verschickten 15 Umschläge kaum hineingepasst haben.

(http://www.cicero.de/berliner-republik/nsu-prozess-viele-fragen-bleiben-offen/54153)
13. Welche Rolle haben die V-Leute in der Umgebung des Trios gespielt?

Es ist nicht endgültig geklärt, wieviel V-Leute oder Verdeckte Ermittler von deutschen Sicherheitsbehörden zu welchen Zeiten im Umfeld des Trios aktiv waren. Bislang bekannt sind die Namen von zwei Dutzend V-Leuten, die sich – überwiegend in den ersten Jahren nach dessen Untertauchen – in der näheren und weiteren Umgebung des Trios aufhielten. Im NSU-Prozess wird es in diesem Zusammenhang daher auch um die Frage einer möglichen Strafvereitelung oder sogar Beihilfe gehen: Haben staatliche Behörden, obwohl sie durch ihre V-Leute und andere Fahndungsmöglichkeiten von den Aktivitäten der untergetauchten Neonazis wussten, nicht eingegriffen und so Verbrechen billigend in Kauf genommen? War die Anwesenheit eines hessischen Verfassungsschützers während des Mordes in dem Kasseler Internetcafé 2006 wirklich nur Zufall? Und warum hielten sich zum Zeitpunkt des Bombenanschlags in der Kölner Keupstraße zwei Zivilpolizisten in einer Nebenstraße auf?

Kommentar:


Ihre Frage 13 ist die einzig relevante - und sollte an 1. Stelle stehen. Sie halten es offenbar lediglich für denkbar, dass die V-Leute die Morde "biligend in Kauf genommen" haben. Was wäre denn, wenn die V-Leute die Morde geplant und verübt hätten? Für mich die einzig plausible Erklärung der Ungereimtheiten und Abstrusitäten (s. 1-12) sowie der Aktenvernichtungen und der fehlenden Fahndungserfolge. Selbst Claus Kleber vom ZDF hat schon, fragend, das Wort vom "Staatsterrorismus" in den Mund genommen! Dieses für einen Moment mal angenommen: Was für eine "Aufklärung" könnten wir von diesem Prozess wohl erwarten? Keine, nur weitere Irreführung der Öffentlichkeit. Bleibt die Frage, was der Verfassungsschutz usw. für ein Interesse hatte, einen mörderischen Rechtsterrorismus zu befördern, anzuheizen, vorzuspiegeln? Ganz banale Gründe könnten das sein, etwa die Angst der CDU/Merkel vor einer Partei rechts von der CDU. Bin gespannt, was uns im Prozess alles vorgespielt wird. By the way: Dass Tschäpe bei dieser völlig unzureichenden Beweislage seit 1-2 Jahren im Gefängnis festgehalten wird, hat mit Rechtsstaat nichts zu tun, ist ein reiner Kniefall der Justiz vor politischen Opportunitäten.
(http://www.cicero.de/berliner-republik/nsu-prozess-viele-fragen-bleiben-offen/54153)

coldcase
11.04.2013, 13:59
Und was ist mit der Polizistin Kiesewetter?

Hellangel hat es ja schon angeführt.
In dem Link zum Post von Untergrundkämpfer steht:
"... Im Zusammenhang mit dem zehnten Mord an einer Polizistin in Heilbronn und den Banküberfällen seien zusätzlich rund 104 000 Euro bewilligt worden."

Da sollte es sich um Kiesewetter handeln.

cc

solaris
11.04.2013, 14:14
10.4.2013COMPACT-TV berichtet ab 17.4. TÄGLICH vom NSU-Prozesshttps://www.compact-magazin.com/compact-tv-berichtet-ab-17-4-taeglich-vom-nsu-prozess/#ViewPollResults

Hellangel
11.04.2013, 14:37
10.4.2013COMPACT-TV berichtet ab 17.4. TÄGLICH vom NSU-Prozess

https://www.compact-magazin.com/compact-tv-berichtet-ab-17-4-taeglich-vom-nsu-prozess/#ViewPollResults

Wie kommen die denn in den Gerichtssaal? Als Türken verkleidet oder schreiben die von der TAZ ab?

Es ist doch fast nur Linke-Presse vor Ort. Ein Blick auf die "freien" Journalisten unter den ersten 50 macht es doch deutlich:

- Ramm, Wiebke (freie Journalistin) schreibt u.a. für die Hannoversche Allgemeine und TAZ
- Preuss, Oliver (freier Journalist) kein Medium finden können.
- Völkerling, Jörg (freier Journalist) ist Reporter und Fotograf für die BILD und bekannt aus dem Kachelmann-Prozess (http://www.turi2.de/2011/11/15/heute2-joerg-kachelmann-darf-fotografen-fotografieren-12171946/) als Paparazzo
- Martin Le Jeune (freier Journalist) ist Journalist des deutschen linksliberalen gerichteten „Der Freitag“.
- Eumann, Jens (Freie Presse / freier Journalist) der linksgerichtete "Freien Presse", der schon mehrfach in der Vergangenheit wegen falschen Aussagen und Pressetexte (http://archiv2.randzone-online.de/art/art080219.htm) aufgefallen ist.
- Burschel, Friedrich (freier Journalist) ist Referent für Neonazismus und Strukturen/Ideologien der Ungleichwertigkeit der Rosa Luxenburg Stiftung

Der Rest der anwesenden Medien kennt ja sonst jeder.

Für eine gesteuerte Berichterstattung sorgt gerade das OLG München - zwar mit bisschen Stress - aber wenn am Ende der Richter bei seiner Linie bleibt, wird es
in der Regel als Stärke verkauft. Ich bin fest überzeugt, dass wir alles hören werden, was wir hören sollen. Der Rest wird nicht öffentlich werden....

solaris
11.04.2013, 14:40
Feuerwehr scheiterte an Schloss von Jenaer Bombenwerkstatt
http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/rechtsterrorismus/detail/-/specific/Feuerwehr-scheiterte-an-Schloss-von-Jenaer-Bombenwerkstatt-1273680087


Erfurt. Bei der Razzia in der Jenaer Bombenwerkstatt des späteren NSU-Trios ist zunächst die Feuerwehr am Schloss gescheitert.
In Jena habe die Polizei damals entgegen der sonstigen Thüringer Praxis auf die Feuerwehr und nicht auf Schlüsseldienste gesetzt. Die Verzögerung beim Öffnen der Werkstatt gilt als ein Grund, warum der Neonazi Uwe Böhnhardt untertauchen konnte, bevor die Ermittler anderthalb Kilo TNT in der Werkstatt fanden.

:fuck: Friss und stirb!

Ingeborg
11.04.2013, 15:02
Hellangel hat es ja schon angeführt.
In dem Link zum Post von Untergrundkämpfer steht:
"... Im Zusammenhang mit dem zehnten Mord an einer Polizistin in Heilbronn und den Banküberfällen seien zusätzlich rund 104 000 Euro bewilligt worden."

Da sollte es sich um Kiesewetter handeln.

cc

ja, danke

immerhin lies es sich wohl nicht vermeiden :D

solaris
11.04.2013, 15:34
Streit um NSU-Anschlag: NRW-Innenminister greift CDU-Obmann an

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/nsu-terror-innenminister-jaeger-greift-binninger-an-a-893856.html

11.4.2013

Konfrontiert mit den Inhalten des ZDF-Berichts fand der nordrhein-westfälische Innenminister Ralf Jäger (SPD) am Donnerstag im Innenausschuss des Düsseldorfer Landtages deutliche Worte: "Das Verhalten des CDU-Obmannes ärgert mich. Er macht nichts anderes, als wilde Spekulationen in die Welt zu setzen, ohne Sinn und Verstand", so Jäger. Statt wüste Theorien zu verbreiten, solle der Untersuchungsausschuss die Mordtaten des NSU und das Versagen der Behörden aufarbeiten. "Das ist seine Aufgabe."

"die Mordtaten des NSU und das Versagen der Behörden"
Interessanter Satz vom Love-Parade-Katastrophen-Zuschauer und Vorratsdatenspeicherungsbefürworter Jäger

solaris
11.04.2013, 15:40
11.04.2013 · München
Opfer-Anwalt stellt Antrag auf Videoübertragung im NSU-Prozess
http://www.all-in.de/nachrichten/deutschland_welt/boulevard/Boulevard-Opfer-Anwalt-stellt-Antrag-auf-Videouebertragung-im-NSU-Prozess;art15814,1311400


Der Hamburger Strafverteidiger Thomas Bliwier verlangt, dass der Münchener NSU-Prozess in einen zweiten Gerichtssaal übertragen wird.
Einen entsprechenden Antrag hat Bliwier, der die Hinterbliebenen eines Kasseler NSU-Opfers vertritt, am Donnerstagmorgen beim Münchner Oberlandesgericht eingereicht.

Hellangel
11.04.2013, 15:53
Feuerwehr scheiterte an Schloss von Jenaer Bombenwerkstatt
http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/rechtsterrorismus/detail/-/specific/Feuerwehr-scheiterte-an-Schloss-von-Jenaer-Bombenwerkstatt-1273680087

:fuck: Friss und stirb!

Wenn man sowas nicht selber lesen würde, dann könnte man schon denken, man wäre selbst bekloppt.
Andere Quellen, gleiches Thema:


NSU-Ausschuss untersucht Razzia in Jenaer Bombenwerkstatt

Erfurt (dpa/th) - Der Neonazi-Untersuchungsausschuss befasst sich heute mit der Razzia in der Jenaer Bombenwerkstatt des späteren NSU-Trios im Jahr 1998. Die Abgeordneten hören drei für den Einsatz zuständige Beamte des Landeskriminalamtes. Der im Mai 2012 vorgestellte Bericht einer Untersuchungskommission hatte von Fehlern bei der Durchsuchung gesprochen. Diese hätten das Öffnen von Beate Zschäpes Garage mit der eigentlichen Bombenwerkstatt so verzögert, dass Uwe Böhnhardt nach der abgeschlossenen und ergebnislosen Durchsuchung seiner Garage davonfahren konnte. Das Trio tauchte an diesem 26. Januar zunächst spurlos unter.



http://www.arcor.de/content/aktuell/regional_news/thueringen/99143079,1,artikel,NSU-Ausschuss+untersucht+Razzia+in+Jenaer+Bombenwerkst att.html

Offizielle Version des Schäfer-Gutachten:



Im Anschluss, gegen 09:30 Uhr, wurde mit der Durchsuchung der Garage

Nummer 7 begonnen. Sie gehörte einer unbeteiligten Familie. Gefunden
wurde nichts.


Nach Beginn der Durchsuchung der Garage Nummer 6 in der Richard-

Zimmermann-Straße fuhren der Einsatzleiter mit Herrn Apel und der

Durchsuchungsgruppe „Kläranlage“ zur Garage Nummer 5 (Kläranlage).

Gegen 08:15 Uhr schloss Herr Apel mit seinem Schlüssel das Knebelschloss

am Garagentor auf. Für ein weiteres massives Vorhängeschloss hatte er

keinen Schlüssel. Das TLKA wusste nichts von diesem Vorhängeschloss.
Daraufhin forderte der Einsatzleiter die Feuerwehr zum Öffnen des
Vorhängeschlosses an. Sie traf gegen 09:00 Uhr ein und öffnete das

Schloss. Nach Betreten der Garage stellte die Durchsuchungsgruppe auf
einer Werkbank einen Schraubstock mit einem Rohrstück fest, das am
unteren Ende „zugequetscht“ und am oberen Ende mit einer Masse

vergossen war, aus der zwei Drähte führten. Daraufhin

brach der Einsatzleiter die Durchsuchung ab und forderte die USBV-

Kräfte des Dezernats 33 des TLKA an, die in Bereitschaft standen

164
.


Der Einsatzleiter unterrichtete den Leiter der Durchsuchungsgruppe
„Zimmermannstraße“ über das Auffinden der USBV in der Garage Nummer 5

(Kläranlage)
165
. Böhnhardt hatte zu diesem Zeitpunkt die Richard-Zimmermann-

Straße bereits verlassen. Dies steht zur Überzeugung der
Kommission fest. Insofern ist nicht nur die Aktenlage eindeutig. Auch die

gehörten Beamten äußerten sich in diesem Sinne. Lediglich ein Beamter

hatte in einer dienstlichen Erklärung vom 29.11.2011 eine gegenteilige
Erinnerung festgehalten, war sich aber bei seiner Anhörung durch die

Kommission nicht mehr sicher.



http://www.thueringen.de/imperia/md/content/tim/veranstaltungen/120515_schaefer_gutachten.pdf


Am Tag der Durchsuchung trafen die Polizisten an den Garagen Herrn Böhnhardt an. Ein Polizist richtet ihm aus: “Jetzt bist Du fällig, der Haftbefehl ist schon unterwegs.” Daraufhin wäre Böhnhardt … in aller Ruhe zu seinem Auto gegangen und ist weggefahren. Und da habe ich [Mutter Böhnhardt] gesagt: “Und die haben dich einfach wegfahren lassen?” “Ja.” “Das glaube ich nicht. Und die haben sich noch nicht einmal umgedreht und sich nach dir umgesehen, ob du mitkommst oder so?” “Nö.”

http://daserste.ndr.de/panorama/archiv/2012/panorama4007.html

Es wird gelogen, bis sich die Balken biegen.

Hellangel
11.04.2013, 15:56
http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/rechtsterrorismus/detail/-/specific/Feuerwehr-scheiterte-an-Schloss-von-Jenaer-Bombenwerkstatt-1273680087

:fuck: Friss und stirb!

Selbe Quelle:


Die drei Neonazis gründeten eine Terrorgruppe und nannten sich spätestens ab 2001 "Nationalsozialistischer Untergrund" (NSU).

Auf was für Erkenntnisse setzen die das denn nun?

cajadeahorros
11.04.2013, 15:59
Compact-Magazin wird - wenn möglich - täglich vom Prozeß berichten:

https://www.compact-magazin.com/compact-tv-berichtet-ab-17-4-taeglich-vom-nsu-prozess/

INP
11.04.2013, 16:27
Martin Lejeune wäre wohl noch einkaufbar:


Quelle: http://martin-lejeune.tumblr.com/page/2
[...]
Ich werde nun also ausschließlich auf meinem Blog vom Prozess berichten können. Die Türen der großen Redaktionen bleiben für mich verschlossen. Oder ich bemühe mich, für meinen Platz ein Volontariat zu bekommen. Eine Notlösung, um eventuell einen Teil der Fahrtkosten wieder hereinzubekommen, bleibt: Mich an den Prozesstagen als Tagelöhner jeden Morgen vor den Gerichtsaal zu stellen mit einem Schild: “Arbeitsloser Gerichtsreporter sucht gegen Zahlung eines Zeilenhonorars unter Tarifvertrag gnädigen Abnehmer für seinen Bericht.” Oder der echte Martin Le Jeune aus London behält seinen Platz 31. Eigentlich ist es ja auch seiner. Denn seit der Jean Baudrillards Werk “Agonie des Realen” wissen wir, dass das wahr ist, was in der Zeitung steht.



INP

Hellangel
11.04.2013, 16:57
Martin Lejeune wäre wohl noch einkaufbar:

INP

Was kostet denn sowas? Wobei er mit seiner Platzkarte derzeit türkische-Lira-Multimillionär werden könnte :appl:

Hellangel
11.04.2013, 17:24
NSU-Theaterstück "Die Stimmen der Toten"

Nein, damit ist nicht das staatliche Versagen gemeint. Es gibt tatsächliche ein Theaterstück des Berliner Dokumentartheaters, beidem Jugendliche die Geschichte des „Nationalsozialistischen Untergrunds“ nachspielen.

http://www.cicero.de/salon/nsu-theaterst%C3%BCck-die-stimmen-der-toten/54154

bio
11.04.2013, 17:39
"Offizielle Version des Schäfer-Gutachten:


Im Anschluss, gegen 09:30 Uhr, wurde mit der Durchsuchung der Garage Nummer 7 begonnen. Sie gehörte einer unbeteiligten Familie. Gefunden
wurde nichts.


Nach Beginn der Durchsuchung der Garage Nummer 6 in der Richard- Zimmermann-Straße fuhren der Einsatzleiter mit Herrn Apel und der Durchsuchungsgruppe „Kläranlage“ zur Garage Nummer 5 (Kläranlage).

Gegen 08:15 Uhr schloss Herr Apel mit seinem Schlüssel das Knebelschloss am Garagentor auf. Für ein weiteres massives Vorhängeschloss hatte er keinen Schlüssel. Das TLKA wusste nichts von diesem Vorhängeschloss. Daraufhin forderte der Einsatzleiter die Feuerwehr zum Öffnen des Vorhängeschlosses an. Sie traf gegen 09:00 Uhr ein und öffnete das Schloss. Nach Betreten der Garage stellte die Durchsuchungsgruppe auf einer Werkbank einen Schraubstock mit einem Rohrstück fest, das am unteren Ende „zugequetscht“ und am oberen Ende mit einer Masse vergossen war, aus der zwei Drähte führten. Daraufhin brach der Einsatzleiter die Durchsuchung ab und forderte die USBV-
Kräfte des Dezernats 33 des TLKA an, die in Bereitschaft standen"

Das gibt es nicht! Frau Zschäpe hat doch von einem Polizisten namens Apel die Garage angemietet! Jetzt führt ein gleichnamiger Polizist die Garagen-Durchsuchung durch.

Hellangel
11.04.2013, 17:47
Das gibt es nicht! Frau Zschäpe hat doch von einem Polizisten namens Apel die Garage angemietet! Jetzt führt ein gleichnamiger Polizist die Garagen-Durchsuchung durch.

Es ist noch verrückter, als Du denkst:

Beate Zschäpe wurde am 2. Januar 1975 in Jena als Beate Apel geboren


Die Recherchen des Untersuchungsausschusses enthüllten dazu heikle Details. Eine der sieben durchsuchten Garagen gehörten offenbar einem Polizisten aus Jena. Er hat sie an das Terrortrio vermietet. Der Mann heißt Apel – das ist der Geburtsname von Beate Zschäpes Mutter. Auch ein Onkel Zschäpes ist Polizist. Er ist aber {angeblich} nicht mit dem Garagenvermieter identisch.

http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.neonazi-polizist-vermietet-an-terroristen.96e8e44e-1d5f-45a9-a221-f20f65aa2f28.html

Bei welcher Polizeidienststelle hat sich Zschäpe gestellt? Richtig: Jena

solaris
11.04.2013, 18:46
NSU-Theaterstück "Die Stimmen der Toten"

Nein, damit ist nicht das staatliche Versagen gemeint. Es gibt tatsächliche ein Theaterstück des Berliner Dokumentartheaters, beidem Jugendliche die Geschichte des „Nationalsozialistischen Untergrunds“ nachspielen.
http://www.cicero.de/salon/nsu-theaterst%C3%BCck-die-stimmen-der-toten/54154


Die Verbrechen des „Nationalsozialistischen Untergrunds“ beschäftigen die Republik seit November 2011, als die rechtsterroristischen Umtriebe der Gruppe bekannt wurden, als Böhnhardt und Mundlos sich infolge eines gescheiterten Banküberfalls das Leben nahmen und Zschäpe sich der Polizei stellte.

Wie werden drei junge Menschen zu kaltblütigen Mördern? In dem nächste Woche beginnenden Prozess gegen Zschäpe und weitere mutmaßliche Mitwisser (http://www.cicero.de/berliner-republik/nsu-prozess-berechtigte-kritik/54030) soll diese Frage beantwortet werden. Aber weil zwei von drei Kernmitgliedern des „NSU“ inzwischen tot sind, werden viele Fragen wohl dauerhaft unbeantwortet (http://www.cicero.de/berliner-republik/nsu-prozess-viele-fragen-bleiben-offen/54153) bleiben.

das ist so dämlich,daß es angeklagt gehört.
Warum sind die 2 wohl gestorben? Eben das viele Fragen unbeantwortet bleiben.

Hier manifestiert sich die Dummheit der augenblicklichen Republik.Es ist grenzdebil,was hier dem Bürger in primitivster Form untergejubelt werden soll
Außerdem: Crime sells, auch im Theater

solaris
11.04.2013, 18:55
Martin Lejeune wäre wohl noch einkaufbar:
INP

das ist ja ein Ding!
Den müssen wir mal fleissig promoten und verlinken.
Während die anderen 49 sich zusammenschließen(zusammenmauscheln),muss Lejeune auf seinem eigens eingerichteten Blog schreiben?
Wohl etwas zu frei,dieser Journalist?

Willkommen in Absurdistan!

Die Reaktionen auf die Solidaritätsaktion der Bayerischen Presse (http://martin-lejeune.tumblr.com/post/47211463328/die-reaktionen-auf-die-solidaritaetsaktion-der)

Bizarre Solidaritätsbekundigungen von Journalisten ,die es selbst nicht auf die ersten 50 Plätze geschafft haben.

Das ist so abartig,was hier passiert - da fehlen irgendwann die Worte

Ingeborg
11.04.2013, 19:12
https://fbcdn-sphotos-f-a.akamaihd.net/hphotos-ak-prn1/555954_549057348450871_2026236933_n.jpg

solaris
11.04.2013, 19:50
Westfalen-Blatt: Das WESTFALEN-BLATT (Bielefeld) zum NSU-Prozess (http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2013-04/26505368-westfalen-blatt-das-westfalen-blatt-bielefeld-zum-nsu-prozess-007.htm)

11.4.2013

Bielefeld (ots) - Für das Oberlandesgericht München wird es eng. Damit ist nicht das Platzangebot beim kommenden NSU-Prozess gemeint. Vielmehr nehmen die Zweifel an einer korrekten Auswahl der Journalisten zu. Bisher hieß es immer, jeder habe die gleichen Chancen gehabt und eine nachträgliche Änderung des Verfahrens sei nicht mehr möglich. Wie lange diese Aussage Bestand hat, liegt am Bundesverfassungsgericht.

http://www.kreiszeitung.de/bilder/2011/05/11/1238196/2132523712-jahre-alte-haus-brannte-aus-1k09.jpg

solaris
11.04.2013, 20:12
Nach Innenminister Jäger(NRW) äußert sich auch sein Parteikollege aus BaWü:

Baden-Württemberg
Gall: NSU-Ermittlungen im Südwesten dauern noch Wochen
http://www.schwaebische.de/region/wir-im-sueden/baden-wuerttemberg_artikel,-Gall-NSU-Ermittlungen-im-Suedwesten-dauern-noch-Wochen-_arid,5421750.html

11.4.2013

„Wir wissen, dass Mitglieder der Terrorzelle früher öfters im Land waren“, sagte Innenminister Reinhold Gall (SPD).
(...)
Auf das Konto der NSU-Terrorzelle geht auch der Mord an der Polizistin Michele Kiesewetter 2007 in Heilbronn.Als Konsequenz aus der NSU-Mordserie müsse „die rechtsextremistische Szene künftig noch mehr als bisher unter die Lupe“ genommen werden, forderte Gall.

Ist Heilbronn jetzt aufgeklärt? Wo kann man das nachlesen?
Wir wissen von Baden-Würtemberg noch einiges mehr,Herr Gall

Systemhandbuch
11.04.2013, 21:09
Feuerwehr scheiterte an Schloss von Jenaer Bombenwerkstatt
http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/rechtsterrorismus/detail/-/specific/Feuerwehr-scheiterte-an-Schloss-von-Jenaer-Bombenwerkstatt-1273680087


:fuck: Friss und stirb!

Nur so zur Erinnerung:


[...]Bastelten die Neonazis unter den Augen der Ämter an ihren Rohrbomben? Nicht nur Melzer, auch etliche Kollegen trieb das Gefühl um, daß der Geheimdienst seine Finger im Spiel haben könnte. Vielleicht hätte Achim Koch, Leiter der »EG Zentralstelle Extremismus«, einer Nachfolgeeinheit der Soko, dazu etwas sagen können. Koch allerdings beging Selbstmord, er soll sich mit einer Hundeleine an seiner Kellertreppe erhängt haben. Der Abschiedsbrief, den er hinterließ, wurde postwendend als »Verschlußsache« deklariert. Sein Inhalt ist bis heute geheim.


Quelle (http://www.jungewelt.de/2013/01-19/042.php)

:crazy:

solaris
11.04.2013, 21:35
O.T.
Die TAZ empfiehlt sich mit dem ersten Platz als seriöser Gerichtsreporter:

Alte Menschen, weniger Geburten
Super, Deutschland schafft sich ab!

https://www.taz.de/!75707/ (https://www.taz.de/%2175707/)
Kolumne von Deniz Yücel


BERLIN taz | Endlich! Super! Wunderbar! Was im vergangenen Jahr noch als Gerücht die Runde machte, ist nun wissenschaftlich (so mit Zahlen und Daten) und amtlich (so mit Stempel und Siegel) erwiesen: Deutschland schafft sich ab!
(...)
Volkssportarten Jammern und Ausländerklatschen
Noch erfreulicher: Die Ossis schaffen sich als Erste ab. Während im Westen die Zahl der Minderjährigen in den vergangenen zehn Jahren um 10 Prozent gesunken ist, ging sie im Osten um 29 Prozent zurück. Die Sandys, Mandys und Jacquelines pfeifen auf das neue deutsche Mutterkreuz ("Elterngeld") und tragen nach Kräften dazu bei, dass den ostdeutschen Volkssportarten Jammern, Opfersein und Ausländerklatschen in absehbarer Zeit der Nachwuchs ausgehen wird.



Satirisch wertvoll,aber als Reputation am Gericht völlig daneben

INP
11.04.2013, 21:48
Feuerwehr scheiterte an Schloss von Jenaer Bombenwerkstatt
http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/rechtsterrorismus/detail/-/specific/Feuerwehr-scheiterte-an-Schloss-von-Jenaer-Bombenwerkstatt-1273680087


:fuck: Friss und stirb!

Ist auch völlig logisch weil der IMMER mitgeführte Universalschlüssel "Bolzenschneider" nicht gepasst hat.
Der Rüstwagen war bestimmt mitsamt hydraulischem Rettungssatz (http://de.wikipedia.org/wiki/Rettungssatz) auf Fortbildung...
Feuerwehren rufen schließlich im Brandfall auch den Schlüsseldienst um Eintritt zu bekommen.
/sarcasm

INP

Case
11.04.2013, 21:58
Hellangel hat es ja schon angeführt.
In dem Link zum Post von Untergrundkämpfer steht:
"... Im Zusammenhang mit dem zehnten Mord an einer Polizistin in Heilbronn und den Banküberfällen seien zusätzlich rund 104 000 Euro bewilligt worden."

Da sollte es sich um Kiesewetter handeln.

cc
Schweigegeld? (http://www.stimme.de/heilbronn/polizistenmord/Polizistenmord-Erste-Belohnungen-ausbezahlt;art15061,2694373)

Polizistenmord: Erste Belohnungen ausbezahlt

Heilbronn - Die Heilbronner Staatsanwaltschaft hat einen Teil der Belohnung im Polizistenmordfall Michèle Kiesewetter ausbezahlt. Pressesprecher Harald Lustig bestätigte entsprechende Recherchen des SWR.

Jeweils 7.000 Euro seien an drei Personen geflossen, „die für die Täterermittlung oder Ermittlung der Straftat ausschlaggebend waren“, sagt Lustig. Man sei einem Vorschlag des Bundeskriminalamts gefolgt, bereits noch vor einer rechtskräftigen Verurteilung einen Teil der Belohnung auszubezahlen.

Der Staatsanwaltschaft Heilbronn stehen 40.000 Euro zur Verfügung. Insgesamt wurden von der Staatsanwaltschaft, dem Land Baden-Württemberg, der Polizeigewerkschaft und von privater Seite 300.000 Euro ausgesetzt.

„Das Innenministerium prüft analog ein Verfahren, einen Teil auch schon vorab auszubezahlen“, sagt Günter Loos, Sprecher des Innenministeriums. Normalerweise zahle man Belohnungen erst nach Abschluss eines Verfahrens aus. Das Geld fließe an Hinweisgeber aus dem Osten.

Dort hatten sich Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt im November 2011 in einem Wohnmobil selbst gerichtet. Zusammen mit Beate Zschäpe, die in Untersuchungshaft sitzt, bildeten sie die Terrorzelle NSU.

Wer denn, wie denn, was denn?

solaris
11.04.2013, 22:09
Spuren des Terrors
http://www.kontextwochenzeitung.de/newsartikel/2013/04/spuren-des-terrors/

11.4.2013

Innenminister Reinhold Gall (SPD) musste wiederholt einräumen, vor einem Rätsel zu stehen. Nun hat der NSU-Untersuchungsausschuss des Bundestags Baden-Württemberg für den 18. April auf die Tagesordnung gesetzt. Dann könnte sich entscheiden, ob auch der Stuttgarter Landtag einen NSU-Ausschuss einsetzt.
(....)
Heilbronn könnte der Schlüssel sein
Warum der Anschlag auf zwei Polizisten? Weil sie Repräsentanten des Staates waren, sagen die Bundesanwaltschaft in Karlsruhe und der Generalstaatsanwalt von Stuttgart. Das ist eine Aussage mit demonstrativem Charakter, die zahlreiche konkrete Erkenntnisse ignoriert. Michèle Kiesewetter, die 22-jährige Polizeibeamtin, die in Heilbronn getötet wurde, stammt aus Thüringen, aus der Nähe von Saalfeld, einem der Umtriebsorte des Thüringer Heimatschutzes. Ihr Onkel arbeitet als Kriminalpolizist in Saalfeld und war vor Jahren beim Staatsschutz, also einer Behörde, die auch für rechtsextremistische Straftaten zuständig ist. Er hatte Kontakte in die rechtsextreme Szene. Eines der Versäumnisse der Ermittler in Heilbronn war, den privaten E-Mail-Verkehr Kiesewetters nicht zu sichern. Der Account-Betreiber Yahoo hat ihn längst gelöscht.
Kiesewetters Kollege wird abgeschirmt
Zu wenig Berücksichtigung im Aufklärungspuzzle findet bisher Kiesewetters schwer verletzter Kollege Martin A. Er wird abgeschirmt. Es heißt, er könne sich an die Tat nicht erinnern und nichts zur Aufklärung beisteuern. Doch das stimmt nicht. Martin A. wurde bereits sechs Wochen nach dem Anschlag zum ersten Mal polizeilich befragt und war vier Monate nach seinem Kopfschuss bereits wieder im Polizeidienst. Er machte konkrete Angaben. Und die Polizei ließ nach seinen Vorgaben ein Phantombild eines der Täter fertigen, das nie veröffentlicht wurde.
Martin A. und Michèle Kiesewetter gehörten zur polizeilichen Sondereinheit BFE in Böblingen. BFE steht für Beweissicherungs- und Festnahmeeinheit, eine Truppe in schwarzer Montur, die entsprechend martialisch auftritt. So auch beim Schwarzen Donnerstag im Einsatz gegen Stuttgart-21-Gegner im Schlossgarten der Landeshauptstadt Ende September 2010. Bei Demonstrationen hat die Einheit häufig den Auftrag, mögliche Straftäter zu greifen. Eine Art Elitetruppe, deren Mitglied Kiesewetter auch als NoeB, als "Nicht offen ermittelnde Beamtin", eingesetzt wurde. Und dass Martin A.s Stiefvater Mitarbeiter des Bundesamts für Verfassungsschutz war – Zufall?
Die Heilbronn-Ermittler sagen, Kiesewetter und ihr Kollege wurden erschossen beziehungsweise verletzt, als sie auf der Theresienwiese in Heilbronn Mittagspause machten. Die Bewegungsdaten der beiden Beamten an jenem Tag sagen möglicherweise anderes. Danach machten sie bereits um 11:30 Uhr an dem Trafohaus auf dem Festplatz eine Pause. Anschließend fuhren sie zu einer Schulung ins Polizeipräsidium. Um 13:45 Uhr machten sie sich von dort wieder auf den Weg mit direktem Ziel Theresienwiese, wo sie etwa um 13:55 Uhr eintrafen. Kurz danach wurden sie angegriffen. Waren sie vielleicht sogar mit den Tätern verabredet?
(....)
Phantombilder der Ermittlungsakten
Kontext konnte mehrere Phantombilder aus den Ermittlungsakten einsehen. Das Bild, das nach Angaben von Martin A. von dem Mann erstellt worden war, der sich den beiden Polizisten auf seiner Wagenseite näherte, zeigt weder Mundlos noch Böhnhardt. Auch die anderen Phantombilder, die die Polizei aus Zeugenaussagen erstellen ließ, ähneln den beiden Männern nicht.

Der ehemalige Leiter der Sonderkommission, Axel Mögelin, sprach vor dem Untersuchungsausschuss des Bundestags davon, dass bei Bewertung aller glaubwürdigen Zeugenaussagen von vier bis sechs Tätern in Heilbronn ausgegangen werden könnte. Auf dem Polizeiauto waren mehrere unidentifizierte DNA-Spuren sichergestellt worden.
(....)

http://politikforen.net/images/smilies/hmmm.gif

Hellangel
11.04.2013, 22:31
Das Geld fließe an Hinweisgeber aus dem Osten.

Osten? Ost-Deutschland? Tschechien? Polen? Russland? Mongolei? China? ... alles im Osten... (von hier gesehen)

Hellangel
11.04.2013, 22:34
Ist Heilbronn jetzt aufgeklärt? Wo kann man das nachlesen?
Wir wissen von Baden-Würtemberg noch einiges mehr,Herr Gall

Ist doch alles aufklärt, solaris. Alles. Und es gab keine Vertuschungen, nur fristgerechte Vernichtung von Akten.
Warum packt man nicht alle anderen ungeklärten Fälle des BKA noch oben drauf? Dann hätten die eine Aufklärungsquote von 100%. Traumhaft.

/iro

Hellangel
11.04.2013, 22:43
Ist auch völlig logisch weil der IMMER mitgeführte Universalschlüssel "Bolzenschneider" nicht gepasst hat.
Der Rüstwagen war bestimmt mitsamt hydraulischem Rettungssatz (http://de.wikipedia.org/wiki/Rettungssatz) auf Fortbildung...
Feuerwehren rufen schließlich im Brandfall auch den Schlüsseldienst um Eintritt zu bekommen.
/sarcasm

INP

Mal abgesehen vom Irsinn der Aussage, zeigt es doch mittlerweile jedem Mitleser und Denker, wie hier gelogen, vertuscht und abgelenkt wird.
Es werden viele verschiedene Versionen erzählt, damit der Beobachter kaum noch den Durchblick hat. Desinformation und Verwirrung schaffen,
bis der geneigte Leser die Lust auf die Geschichte verliert.

Und es funktioniert. In einigen Foren interessieren sich die User mehr um das Thema Oskar Pistorius, als das, was bei ihnen vor der Tür abspielt.

Hellangel
11.04.2013, 23:05
Spuren des Terrors
http://www.kontextwochenzeitung.de/newsartikel/2013/04/spuren-des-terrors/

11.4.2013


Warum der Anschlag auf zwei Polizisten? Weil sie Repräsentanten des Staates waren, sagen die Bundesanwaltschaft in Karlsruhe und der Generalstaatsanwalt von Stuttgart. Das ist eine Aussage mit demonstrativem Charakter, die zahlreiche konkrete Erkenntnisse ignoriert.

http://politikforen.net/images/smilies/hmmm.gif

Nein, sie soll von den wahren Gründen ablenken, die innerhalb der Böblinger Polizeibehörde anscheint unter vorbehaltener Hand bekannt war:

Aus einem Kondolezeintrag bei Kiesewetter von einem Kollegen:

Ein Besucher - (08.11.2011)


Wiedermal bin ich hier auf deiner Seite. Wiedermal erinnere ich mich ganz genau an diesen Tag, ich sehe Heilbronn heute noch jeden Tag in einem Chaos... es ist mir völlig unbegreiflich wie ein Mensch solch eine Kälte und Brutalität haben kann, jedoch scheint es sie ja zu geben. Ich habe seit Beginn der Ermittlungen meine ganz eigene Theorie was da passiert ist, wer zum Täterkreis gehören könnte und vor allem warum dies passierte... doch vermutlich würde man mich für völlig bescheuert halten..oder es könnte eine Gefahr für die entstehen die diesen Ermittlungsschritt gehen würden... vielleich, wer diesen Fall näher verfolgt hat, kann sich jemand denken was ich hier damit meine... doch es ist einfach unmöglich das bei helligtem Tag niemand was gesehn hat.. theoretisch.. es sei denn jemand hat was gesehn das Ihm so garnicht auffällig erschien, weil es eben völlig normal an einem Streifenwagen ist und man dem keine Bedeutung zu misst. Jetzt habe ich mich schon zu weit raus gelehnt... Ich wünsche noch nach so vielen Jahren das die Angehörigen und Freunde diesen schweren Schlag verkraftn können... sie mögen sich damit versuchen zu trösten, das Ihre Tochter eine gute,nette , freundliche und vor allem sehr Kompetente Polizeibeamtin war. Gott möge mit Ihnen sein, Gott möge aber auch einen Fingerzeig auf die Täter geben, damit diese endlich gefasst werden können.

Michael

Niepott, Michael - (12.09.2011)

http://www.odmp.info/mod/polizei/kondolenz.php

solaris
11.04.2013, 23:20
.
Und es funktioniert. In einigen Foren interessieren sich die User mehr um das Thema Oskar Pistorius, als das, was bei ihnen vor der Tür abspielt.

man weiß eben nicht,ob sich diese User in 2 Jahren auch noch für diesen Fall Pistorius interessieren.Im NSU-Komplex haben wir in etwas mehr als einem halben Jahr den 2.Jahrestag nach der sogenannten "Aufdeckung" und es kommen weitere 2 Jahre Prozessdauer dazu.
Man wiederholt sich zwar ständig,aber es wird immer noch thematisiert,weil sich viele eben nicht mit den offiziellen Versionen abspeisen lassen und es gibt Fragen,die müssen einfach geklärt werden.
Sonst ist der Schaden immens und Vertrauen unwiederbringlich.
Und das hat rein gar nichts mit irgendeiner politischen Ausrichtung zu tun.

Nereus
12.04.2013, 00:04
... bin jetzt geneigt zu sagen, dass wir zwei unterschiedliche Telefonierende während es Mordes haben!
Der zweite hätte ja laut Panorama wie Temme nicht gehört, nichts gesehen, nichts gerochen. Ich komme wegen der unterschiedlichen Namen aber auch deswegen zu diesen Schluss, weil in der Polizeiskizze zwei (Nr. 3, 5) Telefonkabinen fett markiert wurden!

edit: Jetzt sehe ich gerade, dass sogar drei Telefonzellen (Nr. 1, 3 und 5) fett markiert wurden. Haben wir es sogar mit drei Telefonierenden zu tun! Ich bin jetzt wieder unsicher, was die Markierung zu bedeuten hat.

Die Ermittler hatten was herausbekommen, durften es aber nicht so deutlich sagen. Blieb nur die Lösung mit den Fettmarkierungen.

http://polpix.sueddeutsche.com/bild/1.1190268.1355511627/860x860/verdacht-verfassungsschuetzer.jpg

Das Internetcafe befand sich in der Nähe von 2 Moscheen und einem Moscheenbauverein.


Denn das Internetcafé liegt nur vier Hausnummern von einer Moschee entfernt, um die sich T. dienstlich kümmern soll.
http://www.welt.de/politik/deutschland/article109109946/Was-sah-der-raetselhafte-Verfassungsschuetzer.html

Der Laden war daher gut gelegen und umwarb Türken, Kurden und Araber.
Der Kasseler Verfassungsschutzbeamte Temme war besonders in der Beobachtung von politischen Ausländeraktivitäten eingesetzt.
Um was es dabei ging, zeigt der Verfassungsschutzbericht von Hessen.

Hessen Verfassungsschutzbericht 2007 (z.Z. „in Überarbeitung”)
https://portal.hessen.de/irj/HMdI_Internet?cid=15df6ffe7f7192ee496bede0ea213ca2

Verfassungsschutz in Hessen Bericht 2008
Dort die Stichworte zum Kurdenproblem eingeben: KONGRA GEL, ROJ-TV, Ocalan
http://www.verfassungsschutz.hessen.de/irj/servlet/prt/portal/prtroot/slimp.CMReader/HMdI_15/LfV_Internet/med/afc/afc6079a-b9ed-7121-4fbf-1b144e9169fc,22222222-2222-2222-2222-222222222222

Zu diesem Zweck war Temme also häufiger Besucher des Internetcafes von Yozgat. Vermutlich wurden die Telefongespräche der Kunden mit dem Orient vom Amt abgehört. Dabei müssen wohl verbotene Aktivitäten aufgefallen sein, die es im überstaatlichen Interesse geboten, den Laden als Zentrale auszuschalten. Die Organisation eines verbündeten Landes schlug vermutlich dazu ihre Liquidierung des Ladeninhabers vor. Der ganze Ablauf und die scheinbaren Widersprüche des Geschehens lassen an eine geplante Geheimdienstoperation denken.
Temme hat durch sein Verhalten und durch seine offensichtlichen Falschaussagen selber den Schlüssel zum Verständlnis des Tatablaufes geliefert.

Wie es vermutlich gewesen sein kann:
1.) Temmes Spruch, daß er „nur zur falschen Zeit am falschen Ort gewesen sei”, widerspricht in seinem Fall jeder Wahrscheinlichkeitsrechnung.
2.) Temme besuchte schon länger das Geschäft in getarnter dienstlicher Angelegenheit. Dabei machte er sich mit den Inhabern bekannt, wie Yozgat Senj. berichtete. So war er nicht mehr ganz so fremd unter lauter Orientalen, wenn ihn die Inhaber vor anderen Gästen wie einen alten Hausfreund begrüßten und so dazu beitrugen Mißtrauen gegenüber dem fremden Deutschen zu zerstreuen. Seine Internetbesuche auf Kontaktbörsen mit seiner Telefonnummer, waren eine übliche unauffällige Legende.
3.) Der Ausführungstermin war für 17 Uhr geplant, kurz vor der beobachteten Ladenübergabe an den Senj. Y. In Telefonzelle 1 hielt sich der Vollstrecker auf. In Zelle 3 der Iraker Faiz H. und in Zelle 5 der Araber (?) Hamadi S.
T. schloß seine PC-Arbeit um 17.01 Uhr ab und ging nach vorne, um zu bezahlen. Yozgat saß auf seinem Sessel und war mit Schreibarbeiten für seine Abendschule beschäftigt. T. stellte die Tüte mit dem „schweren Gegenstand” am Tresen ab, zahlte mit 0,50 € und ging, um vor der Ladentür zu warten. Der Vollstrecker hatte T.s Abgang durch die Glastür beobachtet, trat nun auch an den Tresen heran, um angeblich zu zahlen, bückte sich, ergriff die Tüte und erschoß die überraschte Zielperson ohne deren Gegenwehr und Lautabgabe. Dann ging er nach draußen übergab die Tüte und rannte über die Straße.

Es wird ein “Mann südländischen Typs” beobachtet, der “zur Tatzeit vom Internetcafé quer über die vielbefahrene Holländische Straße in Richtung Kasseler Hauptfriedhof gelaufen sein” soll (Spiegel-Online /Friedensblick).
T. entfernt sich mit der Tatwaffe und versteckt sie im Amtstresor, wie einst Michael Grünhagen vom LfV Berlin die Schmückermordwaffe vom V-Mann Weingraber-Wien in einer Tüte übernahm und für 15 Jahre im Amtstresor versteckt hielt.
Aber so ein Tathergang wird wohl als Staatsgeheimnis gehütet werden, wenn es so war, um keine Unruhe in der Bevölkerung ausbrechen zu lassen. Dafür zückt man lieber das Scheckbuch als Trost- und Beruhigungspflaster und legt falsche Spuren...

Drei Telefonierer im vorderen Raum des Kasseler Internetcafes.

Kühlschrank....................Eingang.......;
Telefonzellen:
2 leer................................3 Faiz H
1 Vollstrecker......................4 leer
Tresen.======== ..............5 Hamadi S.
YOZGAT............................6 leer
Großzelle 7...................Durchgang.....;
(Frau m Kind)...............Durchgang.....;
PC 7..Hörzeuge..................PC 1 leer
Toiletten .........................PC2 Ahmed A.
//////////// -PC6, PC5.........PC4, PC3
/////////// ...leer,.leer,........leer,.Temme

Terrorismusbekämpfung http://friedensblick.de/wp-content/uploads/2013/03/wtc7naudetxf5.gif

(auf Friedensblick gefunden)

bio
12.04.2013, 07:38
Die Ermittler hatten was herausbekommen, durften es aber nicht so deutlich sagen. Blieb nur die Lösung mit den Fettmarkierungen.

http://polpix.sueddeutsche.com/bild/1.1190268.1355511627/860x860/verdacht-verfassungsschuetzer.jpg

Das Internetcafe befand sich in der Nähe von 2 Moscheen und einem Moscheenbauverein.


http://www.welt.de/politik/deutschland/article109109946/Was-sah-der-raetselhafte-Verfassungsschuetzer.html

Der Laden war daher gut gelegen und umwarb Türken, Kurden und Araber.
Der Kasseler Verfassungsschutzbeamte Temme war besonders in der Beobachtung von politischen Ausländeraktivitäten eingesetzt.
Um was es dabei ging, zeigt der Verfassungsschutzbericht von Hessen.

Hessen Verfassungsschutzbericht 2007 (z.Z. „in Überarbeitung”)
https://portal.hessen.de/irj/HMdI_Internet?cid=15df6ffe7f7192ee496bede0ea213ca2

Verfassungsschutz in Hessen Bericht 2008
Dort die Stichworte zum Kurdenproblem eingeben: KONGRA GEL, ROJ-TV, Ocalan
http://www.verfassungsschutz.hessen.de/irj/servlet/prt/portal/prtroot/slimp.CMReader/HMdI_15/LfV_Internet/med/afc/afc6079a-b9ed-7121-4fbf-1b144e9169fc,22222222-2222-2222-2222-222222222222

Zu diesem Zweck war Temme also häufiger Besucher des Internetcafes von Yozgat. Vermutlich wurden die Telefongespräche der Kunden mit dem Orient vom Amt abgehört. Dabei müssen wohl verbotene Aktivitäten aufgefallen sein, die es im überstaatlichen Interesse geboten, den Laden als Zentrale auszuschalten. Die Organisation eines verbündeten Landes schlug vermutlich dazu ihre Liquidierung des Ladeninhabers vor. Der ganze Ablauf und die scheinbaren Widersprüche des Geschehens lassen an eine geplante Geheimdienstoperation denken.
Temme hat durch sein Verhalten und durch seine offensichtlichen Falschaussagen selber den Schlüssel zum Verständlnis des Tatablaufes geliefert.

Wie es vermutlich gewesen sein kann:
1.) Temmes Spruch, daß er „nur zur falschen Zeit am falschen Ort gewesen sei”, widerspricht in seinem Fall jeder Wahrscheinlichkeitsrechnung.
2.) Temme besuchte schon länger das Geschäft in getarnter dienstlicher Angelegenheit. Dabei machte er sich mit den Inhabern bekannt, wie Yozgat Senj. berichtete. So war er nicht mehr ganz so fremd unter lauter Orientalen, wenn ihn die Inhaber vor anderen Gästen wie einen alten Hausfreund begrüßten und so dazu beitrugen Mißtrauen gegenüber dem fremden Deutschen zu zerstreuen. Seine Internetbesuche auf Kontaktbörsen mit seiner Telefonnummer, waren eine übliche unauffällige Legende.
3.) Der Ausführungstermin war für 17 Uhr geplant, kurz vor der beobachteten Ladenübergabe an den Senj. Y. In Telefonzelle 1 hielt sich der Vollstrecker auf. In Zelle 3 der Iraker Faiz H. und in Zelle 5 der Araber (?) Hamadi S.
T. schloß seine PC-Arbeit um 17.01 Uhr ab und ging nach vorne, um zu bezahlen. Yozgat saß auf seinem Sessel und war mit Schreibarbeiten für seine Abendschule beschäftigt. T. stellte die Tüte mit dem „schweren Gegenstand” am Tresen ab, zahlte mit 0,50 € und ging, um vor der Ladentür zu warten. Der Vollstrecker hatte T.s Abgang durch die Glastür beobachtet, trat nun auch an den Tresen heran, um angeblich zu zahlen, bückte sich, ergriff die Tüte und erschoß die überraschte Zielperson ohne deren Gegenwehr und Lautabgabe. Dann ging er nach draußen übergab die Tüte und rannte über die Straße.

T. entfernt sich mit der Tatwaffe und versteckt sie im Amtstresor, wie einst Michael Grünhagen vom LfV Berlin die Schmückermordwaffe vom V-Mann Weingraber-Wien in einer Tüte übernahm und für 15 Jahre im Amtstresor versteckt hielt.
Aber so ein Tathergang wird wohl als Staatsgeheimnis gehütet werden, wenn es so war, um keine Unruhe in der Bevölkerung ausbrechen zu lassen. Dafür zückt man lieber das Scheckbuch als Trost- und Beruhigungspflaster und legt falsche Spuren...

Drei Telefonierer im vorderen Raum des Kasseler Internetcafes.

Kühlschrank....................Eingang.......;
Telefonzellen:
2 leer................................3 Faiz H
1 Vollstrecker......................4 leer
Tresen.======== ..............5 Hamadi S.
YOZGAT............................6 leer
Großzelle 7...................Durchgang.....;
(Frau m Kind)...............Durchgang.....;
PC 7..Hörzeuge..................PC 1 leer
Toiletten .........................PC2 Ahmed A.
//////////// -PC6, PC5.........PC4, PC3
/////////// ...leer,.leer,........leer,.Temme

Terrorismusbekämpfung http://friedensblick.de/wp-content/uploads/2013/03/wtc7naudetxf5.gif

(auf Friedensblick gefunden)

Seltsam, dass der Spiegel nur einen einzigen Telefonierenden in ihrer Rekonstruktion darstellte und ich noch nie etwas von mehreren Telefonierenden hörte.
Warum ist nur eine einzige Kabine mit einem roten Pfeil markiert?

Angenommen es waren wirklich drei Telefonierende in Kabinen 1, 3 und 5, dann wären die (angenommenen) Attentäter in Kabine 1 und 5 in einer idealen Position gewesen. Es wäre eine Falle für Yalit Yozgat gewesen, und kein einfaches schnelles Hereinplatzen ins Cafe, sondern die Attentäter konnten abwarten, bis sie sich sicher fühlten. Das sagt mir mein Verständnis als Laie, aber vielleicht liege ich auch falsch.

solaris
12.04.2013, 07:48
Die Ermittler hatten was herausbekommen, durften es aber nicht so deutlich sagen. Blieb nur die Lösung mit den Fettmarkierungen.

http://t3.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcSD6HHYiKXixAJz85VzX-ESFv09OwTJtIf2To_uVqNy3T3ICRa1mECyqnY (http://blog.bannerskandal.de/wp-content/uploads/2011/08/5sterne12.png)

Irmingsul
12.04.2013, 08:32
Nachdem vor Monaten öffentlich wurde, daß ein staatlicher Provokateur („V-Mann“) der ominösen „NSU“-Bande Sprengstoff geliefert hat, ist nun bekannt geworden, daß ein weiterer Staatsspitzel die Autos anmietete, mit denen zu den Tatorten gefahren worden sein soll.

Ralf M. aus Zwickau – früherer Sänger einer Band mit dem abstoßend-klischeeverstrahlten Namen „Westsachsengesocks“ – hat nach Erkenntnis der Ermittler für zwei Morde des „NSU“ ein Fahrzeug angemietet. Sein staatlicher Künstlername war „Primus“.

Die „Berliner Zeitung“ enthüllt zudem, daß mindestens 24 staatliche Informanten, Helfer und Provokateure im „NSU“-Umfeld aktiv waren (http://www.berliner-zeitung.de/neonazi-terror/nsu-terror-mindestens-24-spitzel-im-nsu-umfeld,11151296,22262670.html). Laut „Berliner Zeitung“ spitzelten sie für das Bundesamt (BfV) und die Landesämter für Verfassungsschutz (LfV), für den Militärischen Abschirmdienst (MAD) und das Berliner Landeskriminalamt (LKA).
pas
Damit ist endgültig klar, daß das Terror-Trio und sein Tun staatlichen Stellen bekannt war und vom „Verfassungsschutz“ sogar gefördert und gesteuert wurde.

solaris
12.04.2013, 08:52
Polizisten verteidigen Razzia in Jena bei späterem NSU-Triohttp://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/rechtsterrorismus/detail/-/specific/Polizisten-verteidigen-Razzia-in-Jena-bei-spaeterem-NSU-Trio-55994018

12.4.2013

Als korrekt aber unglücklich gelaufen schildern Polizisten die Razzia im Januar 1998 bei dem späteren NSU-Trio - als Routineaktion auf der Suche nach Beweismitteln. Uwe Böhnhardts Verschwinden dabei habe sich erst einige Minuten zu spät als brisant erwiesen.

Erfurt. Im NSU-Untersuchungsausschuss haben Thüringer Polizisten vehement die Razzia verteidigt, bei der der Neonazi Uwe Böhnhardt untertauchen konnte. "Wenn ich keinen Festnahmegrund habe, kann ich das nicht tun, auch wenn es mir schwer fällt", sagte am Donnerstag Thomas Neusüß, der die Garage Böhnhardts am 26. Januar 1998 ergebnislos durchsucht hatte. Böhnhardt verschwand daraufhin, bevor das zweite Durchsuchungsteam den Fund von anderthalb Kilo TNT in Beate Zschäpes Garage meldete.

bio
12.04.2013, 09:10
Nachdem vor Monaten öffentlich wurde, daß ein staatlicher Provokateur („V-Mann“) der ominösen „NSU“-Bande Sprengstoff geliefert hat, ist nun bekannt geworden, daß ein weiterer Staatsspitzel die Autos anmietete, mit denen zu den Tatorten gefahren worden sein soll.

Ralf M. aus Zwickau – früherer Sänger einer Band mit dem abstoßend-klischeeverstrahlten Namen „Westsachsengesocks“ – hat nach Erkenntnis der Ermittler für zwei Morde des „NSU“ ein Fahrzeug angemietet. Sein staatlicher Künstlername war „Primus“.

Die „Berliner Zeitung“ enthüllt zudem, daß mindestens 24 staatliche Informanten, Helfer und Provokateure im „NSU“-Umfeld aktiv waren (http://www.berliner-zeitung.de/neonazi-terror/nsu-terror-mindestens-24-spitzel-im-nsu-umfeld,11151296,22262670.html). Laut „Berliner Zeitung“ spitzelten sie für das Bundesamt (BfV) und die Landesämter für Verfassungsschutz (LfV), für den Militärischen Abschirmdienst (MAD) und das Berliner Landeskriminalamt (LKA).
pas
Damit ist endgültig klar, daß das Terror-Trio und sein Tun staatlichen Stellen bekannt war und vom „Verfassungsschutz“ sogar gefördert und gesteuert wurde.

An eigentlich allen wichtigen biographischen Wegweisern des Trios saßen Informanten!

Hellangel
12.04.2013, 09:28
Seltsam, dass der Spiegel nur einen einzigen Telefonierenden in ihrer Rekonstruktion darstellte und ich noch nie etwas von mehreren Telefonierenden hörte.
Warum ist nur eine einzige Kabine mit einem roten Pfeil markiert?

Angenommen es waren wirklich drei Telefonierende in Kabinen 1, 3 und 5, dann wären die (angenommenen) Attentäter in Kabine 1 und 5 in einer idealen Position gewesen. Es wäre eine Falle für Yalit Yozgat gewesen, und kein einfaches schnelles Hereinplatzen ins Cafe, sondern die Attentäter konnten abwarten, bis sie sich sicher fühlten. Das sagt mir mein Verständnis als Laie, aber vielleicht liege ich auch falsch.

Diese "Skizzen" und Pfeile stammen aus dem Bericht von RTL II - Ungeklärte Morde - Die Döner-Serienmorde

http://rtl2now.rtl2.de/ungeklaerte-morde-dem-taeter-auf-der-spur/die-doener-serienmorde-terror-von-rechts.php?film_id=60558&player=1

Dort wird von 6 Zeugen gesprochen, die sich während des Mordes im Cafe aufhielten, aber es werden nur am Anfang 3 Zeugen an Hand der Skizze
gezeigt:

1 Zeuge am PC Platz 7
2 Zeuge am PC Platz 3

1 Zeuge in der Telefonzelle Nr. 3

der 6. Zeuge soll Temme gewesen sein. Interessanter Hinweis gibt sich nochmal aus dem RTL II Video. Dort wird gesagt, dass Temme für nur 4 Tatzeitmorden ein Alibi hätte. Und an 6. Morden war er in unmittelbaren Nähe, bei denen ausschließlich eine Plastiktüte benutzt wurde, die Temme auch beim 9. Mord in Kassel beisich trug.

Hellangel
12.04.2013, 09:35
Nachdem vor Monaten öffentlich wurde, daß ein staatlicher Provokateur („V-Mann“) der ominösen „NSU“-Bande Sprengstoff geliefert hat, ist nun bekannt geworden, daß ein weiterer Staatsspitzel die Autos anmietete, mit denen zu den Tatorten gefahren worden sein soll.

Ralf M. aus Zwickau – früherer Sänger einer Band mit dem abstoßend-klischeeverstrahlten Namen „Westsachsengesocks“ – hat nach Erkenntnis der Ermittler für zwei Morde des „NSU“ ein Fahrzeug angemietet. Sein staatlicher Künstlername war „Primus“.

Die „Berliner Zeitung“ enthüllt zudem, daß mindestens 24 staatliche Informanten, Helfer und Provokateure im „NSU“-Umfeld aktiv waren (http://www.berliner-zeitung.de/neonazi-terror/nsu-terror-mindestens-24-spitzel-im-nsu-umfeld,11151296,22262670.html). Laut „Berliner Zeitung“ spitzelten sie für das Bundesamt (BfV) und die Landesämter für Verfassungsschutz (LfV), für den Militärischen Abschirmdienst (MAD) und das Berliner Landeskriminalamt (LKA).
pas
Damit ist endgültig klar, daß das Terror-Trio und sein Tun staatlichen Stellen bekannt war und vom „Verfassungsschutz“ sogar gefördert und gesteuert wurde.

Das ist doch hanebüchen aus einer zeitlich-überschneidenen Autoanmietung zu einigen Morden eine Mordbeteiligung abzuführen. Das grenzt doch schon von seitens der Bundesanwaltschaft zu Notwehr. Will nicht wissen, wieviele Menschen in Deutschland zu den Mordzeiten zufällig ein Auto bei einem Autovermieter gemietet haben.
Vorallem in der Hinsicht, dass bei Temme es als Tatverdacht nicht ausreicht, wenn er für 4 Morde kein Alibi hat, sich mit aber mit seinem Handy in unmittelbarer Nähe der Tatorte eingebucht und er am letzten Mord sogar vor Ort war. Hier räumt man eine Tatbeteiligung aus, nur weil er sagt "Ich war das nicht" und bei der NSU versuchen die mit Biegen und Brechen mit schon "lustigwirkenden" Fakten irgendetwas zu beweisen.

solaris
12.04.2013, 09:52
Ich bin kein Arzt aber meines laienhaften Wissens nach lassen sich durch Schüsse aus großkalibrigen Feuerwaffen verursachte Kopfverletzungen nicht mit Vitalfunktionen vereinbaren.

Nicht ihren "laienhaften" Wissen nach (haben sie sicher nicht).
Damit ist gemeint ,daß man den beiden ihre Tatbeteiligung gar nicht mehr nachweisen muss und das auch nicht wird,Es reicht die Behauptung.Sie können es nicht mehr zugeben oder abstreiten.
Rein formal gesehen müsste es eigentlich geschehen,sonst wäre schlecht von einer Terrorzelle zu sprechen.Aber sicher wussten das die beiden,als sie sich erschossen haben.Eine möglicherweise interessierte dritte Seite natürlich auch.
Damit wird das auch im Prozess keine große Rolle spielen(wir werden sehen)
Den noch Verbliebenen muss man es beweisen,wobei mir die rechtliche Seite unklar ist einer dritten Mittäterin eine Beteiligung anzulasten,die bei den beiden Haupttätern vorausgesetzt wird,aber nicht formal bewiesen werden muss,da die beiden ja tot sind.

Sie haben mich,glaube ich,jetzt verstanden

Hellangel
12.04.2013, 10:06
Sie haben mich,glaube ich,jetzt verstanden

Lass es gutsein, solaris. Er will doch mit Dir nur spielen... :germane:

Hab da noch was gefunden bezüglich der XY-Aktenzeichensendung von damals:

http://s14.directupload.net/images/130412/74ewbqvs.jpg

Hat sich jemals Geier sich zu diesen zum teil detaillierten Hinweisen geäußert?

solaris
12.04.2013, 13:43
Mittlerweile 77 angemeldet: Zahl der Nebenkläger in NSU-Prozess steigt weiterhttp://www.rp-online.de/panorama/deutschland/zahl-der-nebenklaeger-in-nsu-prozess-steigt-weiter-1.3325147

12.4.2013

Wenige Tage vor dem Beginn des Prozesses um die Verbrechen des rechtsextremen Terrornetzwerks NSU in München ist die Zahl der Nebenkläger weiter gestiegen. Insgesamt 77 Angehörige von Opfern oder Betroffene haben sich beim Oberlandesgericht angemeldet, wie Sprecherin Margarete Nötzel am Freitag sagte. Sie werden von 53 Anwälten vertreten.

solaris
12.04.2013, 13:55
Interview mit Sebastian Edathy : "Der Verfassungsschutz handelte unerträglich"

http://www.tagesspiegel.de/berlin/interview-mit-sebastian-edathy-der-verfassungsschutz-handelte-unertraeglich/8041410.html


Der Brandenburger Verfassungsschutz steht im Zuge der NSU-Affäre und der Rolle seines V-Manns "Piatto" in der Kritik. Sebastian Edathy, Vorsitzender des NSU-Untersuchungsausschusses im Bundestag, erhebt im Interview schwere Vorwürfe.
(...)Als die vorzeitige Entlassung aufgrund einer positiven Sozialprognose beschlossen wurde, wusste die Strafvollzugskammer nicht, dass die Prognose darauf beruhte, dass „Piatto“ eine Anstellung bei einem rechten Szeneladen der sächsischen Neonazistin Antje Probst vorweisen konnte. Die Kammer wusste nicht, dass das ein einschlägiger Szeneladen ist. Der Verfassungsschutz wusste das und hat die Information nicht weitergegeben. Es war in seinem Interesse, den V-Mann auf freiem Fuß abschöpfen zu können. Um das zu erreichen, ist jede Verhältnismäßigkeit gesprengt worden.

Nachrichtenagentur dapd stellt den Betrieb ein (http://martin-lejeune.tumblr.com/post/47766409251/nachrichtenagentur-dapd-stellt-den-betrieb-ein)

12.4.2013

Laut “Süddeutscher Zeitung” vom 12. April stellt die Nachrichtenagentur dapd den Betrieb ein (Seite 47). Was passiert nun mit dem Presseplatz der dapd? Dieser Platz sollte nun einem türkischen Korrespondenten auf unbürokratischem Wege zur Verfügung gestellt werden.

solaris
12.04.2013, 16:45
NSU-Terror hat Türkei misstrauisch gemacht

http://www.rp-online.de/panorama/nsu-prozess/nsu-terror-hat-tuerkei-misstrauisch-gemacht-1.3311610

12.4.2013

Berlin (RPO). Die von den Neonazis der NSU verübten Mordanschläge auf Türken in Deutschland und der Umgang der Sicherheitsbehörden mit den Fällen haben in der Türkei viel Vertrauen verspielt. Aktenvernichtungen, Ermittlungspannen und zuletzt das Hickhack um einen Zugang türkischer Beobachter zu dem NSU-Prozess haben in dem Land den Verdacht genährt, dass es bei der Aufklärung der Terrorserie, der acht türkischstämmige Menschen zum Opfer fielen, nicht mit rechten Dingen zugehen kann.
(...)
Mitglieder des U-Ausschusses in Ankara
Missverständnisse werden noch zusätzlich genährt, weil die Türkei selbst eine lange Geschichte politisch motivierter Anschläge hat, die auf Minderheiten im Land verübt wurden. Inzwischen laufen in dem Land mehrere Prozesse, die sich gegen mutmaßliche Mitglieder ultranationalistischer Kreise im Staatsapparat richten. In einer Verschwörung sollen sie Morde unterstützt, womöglich auch initiiert haben.
In der Türkei werden solche Netzwerke als "tiefer Staat" bezeichnet. Gemeint ist ein Geheimbund, in dem Polizisten, Mafiosi und Rechtsextremisten ein Eigenleben pflegen und mutmaßliche Feinde des Staates aus dem Weg räumen. Immer wieder wird thematisiert, dass es offenbar auch in Deutschland einen solchen "tiefen Staat" gebe.
Die Vermutung steht weiter im Raum.

(...)

Hier,und nur hier begründet sich (meiner Meinung nach) das Hickhack und die "Pannen" bei der Zulassung/Akkreditierung von türkischen( und auch anderen ausländischen) Medien oder die Platzreservierung für Abgeordnete und Minister der Türkei.Alle Vorwürfe (wie z.b. Einmischung der Türken in die deutsche Justiz und Gerichtsbarkeit) sind irrelevant.

http://www.presseportal.de/pm/59019/2449775/neues-deutschland-presseplaetze-im-nsu-prozess-europaeische-standards

Der türkischen Justiz geht nicht der Ruf voraus, sie sei liberal. Sie ist im Gegenteil berüchtigt für drakonische Strafen gegen politische Oppositionelle. Doch richtig ist auch: Internationale Beobachter erfahren dort nicht solche Hindernisse wie in Bayern. Bei einem Prozess im letzten September in Istanbul - der Autor kann es bezeugen - wurde einer Pressedelegation aus Deutschland ein unkomplizierter Zugang zum Gerichtssaal ermöglicht, trotz sehr kurzfristiger Anmeldung und eines außerordentlichen Zuschauerandrangs. Bei manchen europäischen Standards hat eher Deutschland kräftigen Nachholbedarf.

bernhard44
12.04.2013, 16:54
"Offizielle Version des Schäfer-Gutachten:


Im Anschluss, gegen 09:30 Uhr, wurde mit der Durchsuchung der Garage Nummer 7 begonnen. Sie gehörte einer unbeteiligten Familie. Gefunden
wurde nichts.


Nach Beginn der Durchsuchung der Garage Nummer 6 in der Richard- Zimmermann-Straße fuhren der Einsatzleiter mit Herrn Apel und der Durchsuchungsgruppe „Kläranlage“ zur Garage Nummer 5 (Kläranlage).

Gegen 08:15 Uhr schloss Herr Apel mit seinem Schlüssel das Knebelschloss am Garagentor auf. Für ein weiteres massives Vorhängeschloss hatte er keinen Schlüssel. Das TLKA wusste nichts von diesem Vorhängeschloss. Daraufhin forderte der Einsatzleiter die Feuerwehr zum Öffnen des Vorhängeschlosses an. Sie traf gegen 09:00 Uhr ein und öffnete das Schloss. Nach Betreten der Garage stellte die Durchsuchungsgruppe auf einer Werkbank einen Schraubstock mit einem Rohrstück fest, das am unteren Ende „zugequetscht“ und am oberen Ende mit einer Masse vergossen war, aus der zwei Drähte führten. Daraufhin brach der Einsatzleiter die Durchsuchung ab und forderte die USBV-
Kräfte des Dezernats 33 des TLKA an, die in Bereitschaft standen"

Das gibt es nicht! Frau Zschäpe hat doch von einem Polizisten namens Apel die Garage angemietet! Jetzt führt ein gleichnamiger Polizist die Garagen-Durchsuchung durch.

eine etwas andere Sicht:


Das zweite Durchsuchungsteam kam mit Verspätung zu Zschäpes Garage, weil es erst am Morgen erfahren hatte, dass der eigentliche Besitzer bei der Kriminalpolizei arbeitete und die Ermittler warteten, bis er zur Arbeit kam. Dieser Jenaer Polizist sperrte das erste Schloss der Garage noch auf, die er an Zschäpe vermietet hatte, hatte aber keinen Schlüssel für ein weiteres Vorhängeschloss.


Unklare Angaben machten die Beamten zur Schlossöffnung durch die Feuerwehr. Dressler sagte in diesem Zusammenhang, sie sei gescheitert, so dass noch ein Schlüsseldienst geholt werden musste. Neusüß schilderte diesen Ablauf für eine weitere Garage bei Böhnhardts Wohnung.


An der Bombenwerkstatt Zschäpes mit anderthalb Kilo TNT hätte die Polizei das Schloss knacken können. Der Leiter der Durchsuchung an diesem Tag sollte am Donnerstag auch gehört werden, ist aber für längere Zeit erkrankt.


Beamte der Jenaer Polizei hatten den Einsatz heftig kritisiert und teilweise auch im Untersuchungsausschuss als schlecht geplant bezeichnet.

http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/rechtsterrorismus/detail/-/specific/Polizisten-verteidigen-Razzia-in-Jena-bei-spaeterem-NSU-Trio-55994018

solaris
12.04.2013, 17:34
Münchner Gericht muss Plätze für Auslandspresse bereitstellen (http://www.spiegel.de/panorama/justiz/nsu-gericht-muss-sitzplaetze-fuer-auslaendische-presse-bereitstellen-a-893990.html)

12.4.2013

Das Oberlandesgericht München muss beim NSU-Prozess eine angemessene Zahl von Sitzplätzen an Vertreter ausländischer Medien vergeben.
Das hat das Bundesverfassungsgericht jetzt entschieden.

Die links/grüne/staatstragende Medienphalanx ist durchbrochen!

Hellangel
12.04.2013, 17:43
Münchner Gericht muss Plätze für Auslandspresse bereitstellen (http://www.spiegel.de/panorama/justiz/nsu-gericht-muss-sitzplaetze-fuer-auslaendische-presse-bereitstellen-a-893990.html)

12.4.2013

Damit hat das OLG München mal eben eine Verfassungsklage verpasst bekommen. Fängt ja schon gut an...

Hellangel
12.04.2013, 17:47
V-Mann während des Mordes an Halit Yozgat am Tatort in Kassel

Das berichtet Sabah.de in der heutigen Ausgabe:


m 17. April 2013 beginnt der Prozess gegen die Terrorzelle NSU, die für den Mord an zehn Menschen, zur Rechenschaft gezogen wird. Bevor die Verhandlung beginnt, bewahren viele offene Fragen ihr Geheimnis.

Zuletzt war bekannt geworden, dass der V-Mann Benjamin G,. der für den Agenten Andreas Temme arbeitete, einer der 129 Helfer im Umfeld der NSU-Terroristen war. Benjamin G. war während des Mordes an Halit Yozgat am Tatort in Kassel. Dann wurde öffentlich, dass zwei Polizisten kurz nach dem Nagelbombenanschlag in der Keupstraße dort waren. Nun wird mit Spannung erwartetet, wie man in erster Linie diese beiden Punkte klären wird.


Offene Punkte:
- Was weiß der V-Mann Benjamin G., der beim Yogzat-Mord am Tatort war? Wie weit ging die Beziehung Benjamin G. mit Uwe Mundlos, Uwe Böhnhard, Beate Zschäpe und mit deren nächstem Umfeld?
- War Andreas Temme auch bei den anderen Morden am Tatort? Nachdem Andreas Temme zum Vorschein kommt, enden die Morde. Ein Zufall?



http://www.sabah.de/de/nsu-prozess-fragen-uber-fragen.html

War mir bisher neu .... Ich meine, wir sind doch gerade erst die Anwesenheitsliste durchgegangen.

solaris
12.04.2013, 18:18
:OT:

AfD Parteitag im Schatten des Rechtsextremismus? (http://bubgegenextremerechte.blogsport.de/2013/04/11/afd-parteitag-im-schatten-des-rechtsextremismus/)11.4.2013

„Nazis in der Partei / Rechtsextremes Gedankengut“
„Klassische Bildung statt Multitkulti-Umerziehung“ lautet das AfD Motto vier Tage vor dem Gründungsparteitag. Der Autor und Wissenschaftler Andreas Kemper ordnet es als „Neonazi-Jargon“ ein. Als Ergebnis entstand im (in)formellen Forum der AfD der inzwischen 8seitige Thread „Nazis in der Partei / Rechtsextremes Gedankengut“. Hunderte von Likes und positive Kommentaren zu dem rassistischen Posting auf FB zeigen die extreme rechte Basis der Professorenpartei auf. Die AfD reagiert auf Kritik mit einer im klassisch neurechten Stil auf der Ebene der Identitären Bewegung abgefassten Stellungnahme.

Der "Krieg" der Lager scheint ins Rollen zu kommen.Eine interessante Entwicklung,da an anderer Stelle ein wirklich Linker schreibt:

Warum ein Einzug der “Alternative für Deutschland” in den Bundestag auch der politischen Linken nützt (http://www.radio-utopie.de/2013/04/12/warum-ein-einzug-der-alternative-fur-deutschland-in-den-bundestag-auch-der-politischen-linken-nutzt/)
Radio Utopie hat heute die Erklärung eines Kandidaten für den Bundesvorstand der "Alternative für Deutschland" (A.f.D.), Bernhard Seitz veröffentlicht. Eine kurze Erläuterung warum. Meiner bescheidenen Einschätzung nach wird im September die A.f.D. nicht nur in den Bundestag einziehen, sondern ein zweistelliges Wahlergebnis einfahren. Damit wird diese Partei, die wie F.D.P. oder C.D.U. / C.S.U. eindeutig rechts von der Mitte steht, das hinbekommen, woran Linke in Westdeutschland und später in der Berliner Republik, samt deren angeblichen Repräsentanten in S.P.D., Grünen und Die Linke, immer gescheitert sind: eben C.D.U. / C.S.U. ins Wanken zu bringen und die Röslerpartei, die ihre liberalen Inhalte und die Bürgerrechte geopfert hat, eventuell vollständig zu versenken.
Von Daniel Neun | 12.April 2013

Mit dem Rückenwind des NSU-Prozesses hat man die nötige Polarisierung wieder hinbekommen pünktlich zu den Wahlen.
So Leute ,jetzt wählt wieder eure CDUSPDFDPGrüne-Einheitspartei (Vorsicht,neurechter Begriff,schwer Nazi verdächtig!)

Denk ich an Deutschland in der Nacht,bin ich nicht nur um den Schlaf gebracht,sondern auch um die Ersparnisse,die Privatsphäre,die Rente,die Freiheit etc.
:wut:
Wutbürger

Nereus
12.04.2013, 18:23
Damit hat das OLG München mal eben eine Verfassungsklage verpasst bekommen. Fängt ja schon gut an...

Bundesverfassungsgericht - Pressestelle -

Pressemitteilung Nr. 24/2013 vom 12. April 2013
Beschlüsse vom 12. April 2013
1 BvR 990/13
1 BvR 1002/13
1 BvR 1007/13
1 BvR 1010/13



„NSU-Verfahren“: Antrag einer türkischen Zeitung auf Erlass einer
einstweiligen Anordnung teilweise erfolgreich – weitere Anträge erfolglos

weiter lesen....
http://www.bundesverfassungsgericht.de/pressemitteilungen/bvg13-024

solaris
12.04.2013, 18:25
V-Mann während des Mordes an Halit Yozgat am Tatort in Kassel
Das berichtet Sabah.de in der heutigen Ausgabe:
http://www.sabah.de/de/nsu-prozess-fragen-uber-fragen.html
War mir bisher neu .... Ich meine, wir sind doch gerade erst die Anwesenheitsliste durchgegangen.

Glaubst du im Ernst dran,wir wüssten schon so ziemlich alles und es gäbe nichts mehr neues zu berichten?
Glaubst du dran,die Türken mit ihrem tiefen Staat wüssten nicht,was auch hier möglich sein kann?

Da muss man sich nur die Fragen in der Sabah durchlesen.

Nereus
12.04.2013, 18:36
V-Mann während des Mordes an Halit Yozgat am Tatort in Kassel

Das berichtet Sabah.de in der heutigen Ausgabe:

http://www.sabah.de/de/nsu-prozess-fragen-uber-fragen.html

War mir bisher neu .... Ich meine, wir sind doch gerade erst die Anwesenheitsliste durchgegangen.

Ruhig Blut. Nur Zschäpe ist erstmal angeklagt wegen angeblicher Brandstiftung, usw. Agitprop und Tribunal...

Weder Temme, der VS, das BKA, noch V-Leute, der "Tiefe Staat" oder Schweizer Waffenbeschaffer stehen vor Gericht.

Hellangel
12.04.2013, 18:37
Glaubst du im Ernst dran,wir wüssten schon so ziemlich alles und es gäbe nichts mehr neues zu berichten?
Glaubst du dran,die Türken mit ihrem tiefen Staat wüssten nicht,was auch hier möglich sein kann?

Da muss man sich nur die Fragen in der Sabah durchlesen.

Natürlich nicht. Aber das ich jemals die "Wahrheit" gerade in den türkischen Medien (suchen und) finden muss, ist schon erschütternd.
Dieses trifft sowohl den KOM-Bericht, wie auch diese Information ein.

Hellangel
12.04.2013, 18:45
Ruhig Blut. Nur Zschäpe ist erstmal angeklagt wegen angeblicher Brandstiftung, usw. Agitprop und Tribunal...

Weder Temme, der VS, das BKA, noch V-Leute, der "Tiefe Staat" oder Schweizer Waffenbeschaffer stehen vor Gericht.

Das ist mir auch klar. Dennoch war mir die Tatsache neu, da ich bisher die Version noch in Erinnerung hatte, dass Temme diverse Telefonate mit seinem V-Mann Benjamin G. hatte. Übrigens auch an vier weiteren NSU-Mordtagen. Kann man nun davon ausgehen, dass es nicht nur beim Telefonat geblieben ist? Die Frage ist zumindest in Kassel damit beantwortet und ein Puzzelstück mehr zusammen.

solaris
12.04.2013, 18:46
Natürlich nicht. Aber das ich jemals die "Wahrheit" gerade in den türkischen Medien (suchen und) finden muss, ist schon erschütternd.
Dieses trifft sowohl den KOM-Bericht, wie auch diese Information ein.

Denk allein nur mal an den Druck den die Türkei da auf Deutschland ausüben kann,wenn die Verstrickungen gerichtsbekannt werden.( was ich wiederum auch nicht glaube.Das wird eher intern geregelt)
Die hätten die Deutschen am Arsch,am nackten!
Bisher noch nicht "strike",aber in der Mangel
Und stell dir mal vor, der tiefe Staat in der Türkei weist Verbindungen zum tiefen Staat hierzulande auf. Was dann?

bernhard44
12.04.2013, 19:00
Natürlich nicht. Aber das ich jemals die "Wahrheit" gerade in den türkischen Medien (suchen und) finden muss, ist schon erschütternd.
Dieses trifft sowohl den KOM-Bericht, wie auch diese Information ein.

naja, die Türken müssen auch gerade von ihrer eigenen Misere ablenken! Dort läuft gerade der Ergenekon-Monsterprozess.


Ausschreitungen bei Ergenekon-Prozess: Tränengas und Wasserwerfer gegen Demonstranten

Deutsch Türkische Nachrichten (http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/autor/deutsch-tuerkische-nachrichten/) | Veröffentlicht: 08.04.13, 11:56
Endspurt im Ergenekon-Prozess. Hunderten Personen wird die Mitgliedschaft in einer Terror-Organisation vorgeworfen. Die Staatsanwaltschaft fordert für 64 Personen - unter ihnen Journalisten, Ärzte, Wissenschaftler, Geschäfts-Leute und Militärs - lebenslange Freiheits-Strafen.


http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2013/04/472913/ausschreitungen-bei-ergenekon-prozess-traenengas-und-wasser-werfer-gegen-demonstranten/




Berlin: Mehr als 10.000 Türken protestieren gegen Ergenekon-Prozess

Deutsch Türkische Nachrichten (http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/autor/deutsch-tuerkische-nachrichten/) | Veröffentlicht: 07.04.13, 12:38
Am vergangenen Samstag sind in Berlin viele Tausende zusammengekommen, um gegen das Ergenekon-Verfahren in der Türkei zu protestieren. Am Montag wird in Istanbul der nächste Verhandlungs-Tag im skandalumwobenen Prozess abgehalten werden. Hunderten von Akademikern, Offizieren und Journalisten wird die Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung vorgeworfen.



http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2013/04/472850/berlin-mehr-als-10-000-tuerken-protestieren-gegen-ergenekon-prozess/

hat die deutsche Presse eigentlich Plätze dort?

Hellangel
12.04.2013, 19:03
Denk allein nur mal an den Druck den die Türkei da auf Deutschland ausüben kann,wenn die Verstrickungen gerichtsbekannt werden.( was ich wiederum auch nicht glaube.Das wird eher intern geregelt)
Die hätten die Deutschen am Arsch,am nackten!
Bisher noch nicht "strike",aber in der Mangel
Und stell dir mal vor, der tiefe Staat in der Türkei weist Verbindungen zum tiefen Staat hierzulande auf. Was dann?

Aber nur, wenn dieses nicht veröffentlicht wird! Auch bin ich mir sicher, dass dieser tiefe Staat mit Verbindungen der Türkei vorhanden sind,
seit dem hier mehr als 10 Türken leben.

Daher auch die Brisanz der Fakten. Sollten Benjamin G. und Temme die Mörder von nur einer Person gewesen sein, dann wäre dieses bestätigt.
Kein Wunder also, dass Volker Bouffier die beiden schützt, wie ein rohes Ei.

Hellangel
12.04.2013, 19:17
naja, die Türken müssen auch gerade von ihrer eigenen Misere ablenken! Dort läuft gerade der Ergenekon-Monsterprozess.

Ich sehe keine "Ablenkung", da sich doch kaum jemand in Deutschland sich für die Probleme anderer, besonders der Türken nicht die Bohne interessiert.
Lieber schauen sie RTLII und freuen sich, dass sie mit Pferdefleisch endlich mal Abwechselung in ihrer Fertignahrung haben.

Sicherlich kann man den Finger auf dieses Verfahren zeigen. ABER Bernhard, hier verläuft ein Gerichtsverfahren gerade nicht minder korrekter ab und ich habe
es so im Urin, dass es nicht das letzte Mal sein wird, wo das OLG München negativ auffallen wird.


hat die deutsche Presse eigentlich Plätze dort?

Natürlich. Die werden früh morgens obligatorisch schon mit einem Handtuch versehen ;)

Hey, ich finde es richtig, das die Türken nun direkt vom Verfahren berichten können. Wäre es denn besser gewesen, wenn das ARD ihre Version "diktiert" hätten, was ja geplant war?
Sicherlich nicht. Nun warten wir es mal ab. Die Türken werden noch große Augen machen, wie unsere Bundesanwaltschaft die Fakten verschleiern, verdehen und interpretieren.
Denn anscheind wissen sie mehr, als wir darüber...

solaris
12.04.2013, 20:14
Politische Justiz
http://www.kontextwochenzeitung.de/newsartikel/2013/04/politische-justiz/

12.4.2013
von Thomas Moser

Am 17. April beginnt ein Prozess in München, der zum Politikum geworden ist, bevor er angefangen hat: das NSU-Verfahren. Der Kampf um die Presseplätze hat zuletzt die Schlagzeilen beherrscht, überlagert aber die politische Absicht des Staates. Er will die Mordserie, in die er selbst verstrickt ist, schnell erledigen.
(....)
n der Rauchwolke um die unbefriedigende Platzvergabe zum NSU-Prozess vor dem Oberlandesgericht (OLG) München droht ein viel größeres und grundlegenderes Problem zu verschwinden: Mit dem Prozess zum jetzigen Zeitpunkt gegen diese fünf Angeklagten soll ein Deckel auf den gesamten NSU-Komplex gelegt werden. Die Ungeheuerlichkeit des Falls soll politisch, also öffentlich, beerdigt werden, indem man ihn juristisch abschließt (siehe auch den Buback-Becker-Prozess (http://www.kontextwochenzeitung.de/newsartikel/2011/09/staat-auf-der-anklagebank/)). Der Prozess ist somit politisch intendiert.
(....)
Die Bundesanwaltschaft hat im November 2012 Anklage erhoben, obwohl der NSU-Komplex nicht ansatzweise geklärt ist. Die Ermittlungen sind in vollem Gange. Schlimmer noch: Sie werden manipulativ betrieben oder gar behindert. Beweismaterial wird vernichtet. Hundertfach haben die Verfassungsschutzämter Akten geschreddert. Wer alles zum NSU zählte, ist nicht beantwortet. Jede Woche tauchen neue Namen auf, Aussagen entpuppen sich als Unwahrheit. Und vor allem: Die Verstrickung von V-Leuten, sprich des Staates, in die Mordserie wird vertuscht.
Dem allem zuwider behauptet die Bundesanwaltschaft, der NSU und seine Taten seien aufgeklärt. Sie spricht von der Zwickauer Kleinstzelle. Sie quantifiziert, um die wahre Dimension zu verschleiern. Auch das OLG verbreitet, noch ehe der Prozess begonnen hat, der NSU bestehe nicht mehr. Das wiederum ist parteilich und an sich schon ein Revisionsgrund. Die erklärten Haupttäter Böhnhardt und Mundlos sind tot. Gegen Tote wird nicht ermittelt und schon gar kein Strafverfahren geführt. Mit den Toten ließe sich das gesamte Problem entsorgen.


Moser ist einer der 50 akkreditierten Journalisten im Prozess

und noch eine Klolumne:

S.P.O.N. - Der Kritiker: Kalt nach Vorschrift
http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/georg-diez-ueber-den-nsu-prozess-und-fremdenfeindlichkeit-a-894009.html

Quo vadis
12.04.2013, 20:17
Aber nur, wenn dieses nicht veröffentlicht wird! Auch bin ich mir sicher, dass dieser tiefe Staat mit Verbindungen der Türkei vorhanden sind,
seit dem hier mehr als 10 Türken leben.
Daher auch die Brisanz der Fakten. Sollten Benjamin G. und Temme die Mörder von nur einer Person gewesen sein, dann wäre dieses bestätigt.
Kein Wunder also, dass Volker Bouffier die beiden schützt, wie ein rohes Ei.

Die Brd hat kein besonderes eigenes Interesse an der Türkei, nur aber eben leider die wahren Herrn der Brd, Usrael. Für die sind die Türken aus geopolitischer Sicht erste Wahl.

Kaltduscher
12.04.2013, 20:24
Hallo,


hier ein aktuelles Video von Zschäpes Pflichtanwalt, den sie selber ausgewählt haben soll.


Der Anwalt von Beate Zschäpe - MEDIATHEK - WDR.de

Am Mittwoch (17.04.2013) beginnt in München einer der wichtigsten Prozesse in der jüngeren Geschichte Deutschlands. Es geht um die Mordserie des rechtsextremen Nationalsozialistischen Untergrunds. Als Hauptangeklagte steht Beate Zschäpe vor Gericht. Ihr Anwalt ist der Pflichtverteidiger Wolfgang Heer

http://www.wdr.de/mediathek/html/regional/2013/04/12/aktuelle-stunde-nsu-prozess.xml



Interessant das Polizeibild von Zschäpe mit einem "Hilfiger"-T-Shirt. Bin gespannt, ob Hilfiger-Klamotten nun auch auf die Sperrliste von Schulen und Polizeibeamten kommen:







26.03.09
Dresscode
Berliner Polizeipräsident revidiert Kleiderordnung

Vor wenigen Tagen hatte Berlins Polizeipräsident Dieter Glietsch seinen Beamten das Tragen bestimmter Bekleidungsmarken verboten – jetzt wurde der Dresscode teilweise wieder aufgehoben. Thor-Steinar-Kleidung aber bleibt verboten.

Berlins Polizeipräsident Dieter Glietsch hatte seinen Polizeibeamten in Zivil erst vor wenigen Tagen einen neuen Dresscode verordnet. Doch jetzt kam die Kehrtwende. Der Polizeichef nahm das Trageverbot für Marken wie Fred Perry, Ben Sherman, Lonsdale und Alpha Industries wieder zurück.....

Zuvor hatte Glietsch in einem internen Polizeipapier angeordnet, dass Kleidungsstücke bestimmter Firmen nicht mehr im Dienst getragen werden dürfen, "weil diese von Personen der rechten Szene als Erkennungszeichen für eine Zugehörigkeit zu eben dieser Szene eingesetzt werden". Diese Abordnung betraf nicht allein Bekleidung der Marke Thor Steinar, deren Produkte nicht zuletzt in der rechtsextremen Szene beliebt sind. Zivilpolizisten sollten fortan keine Kleidung der Bekleidungshersteller Lonsdale, Fred Perry, Ben Sherman und Alpha Industries tragen dürfen...


http://www.morgenpost.de/lifestyle/article1062134/Berliner-Polizeipraesident-revidiert-Kleiderordnung.html




Gibts denn in Berlin schon einen Dresscode-Beauftragten?


kd

Sprecher
12.04.2013, 20:26
Die Brd hat kein besonderes eigenes Interesse an der Türkei, nur aber eben leider die wahren Herrn der Brd, Usrael. Für die sind die Türken aus geopolitischer Sicht erste Wahl.

Genau so ist es. Wären die Türken nicht USraels Lieblingskläffer in Nahost könnten sie sich hierzulande nicht so ungeniert in die Innenpolitik einmischen.

solaris
12.04.2013, 20:36
"Hart aber brilliant" – der Vorsitzende Richter im NSU-Prozesshttp://www.dw.de/hart-aber-brilliant-der-vorsitzende-richter-im-nsu-prozess/a-16739234

dazu noch:
Ein Auszug aus dem Forum der Zeitung Sabah:

"Vielleicht ist ja hier mal interessant für alle zu wissen, das die Pressereferentin des Oberlandesgerichts und Richterin des Oberlandesgerichts Margarete Nötzel, die bei der Vergabe der Presseakreditierungen ins Rampenlicht geriet, mit dem Chef des Pressesprechers der Staatsanwaltschaft München I Oberstaatsanwalt Steinkrauss-Koch, dem Behördenleiter der Staatsanwaltschaft Herrn Nötzel verheiratet ist. Ein Ehepaar was sowohl in Exekutive wie Judikative tonangebend ist. Wenn so was in "III te Welt Ländern" passiert würden wir uns darüber aufregen. Hier sagen wir na und sie können doch trotzdem verschiedener Meinung sein. Frau Nötzel selber sieht darin kein Problem wie sie mir als Zeugin in meiner Verhandlung mitteilte. Eine Ehe wäre ja keine Personalunion.

Case
12.04.2013, 23:02
Der Anwalt von Beate Zschäpe - MEDIATHEK - WDR.de

Am Mittwoch (17.04.2013) beginnt in München einer der wichtigsten Prozesse in der jüngeren Geschichte Deutschlands. Es geht um die Mordserie des rechtsextremen Nationalsozialistischen Untergrunds. Als Hauptangeklagte steht Beate Zschäpe vor Gericht. Ihr Anwalt ist der Pflichtverteidiger Wolfgang Heer

http://www.wdr.de/mediathek/html/reg...su-prozess.xml
Ein besseres Eingeständnis der Vorverurteilung durch die linken Medien als in diesem "Bericht" kann man doch garnicht mehr abliefern...

Case
12.04.2013, 23:19
:OT:

AfD Parteitag im Schatten des Rechtsextremismus? (http://bubgegenextremerechte.blogsport.de/2013/04/11/afd-parteitag-im-schatten-des-rechtsextremismus/)11.4.2013
Dazu:

Bernd Lucke soll zuvor im Zuge der Überlegungen zur Parteigründung mehreren Parteien eine Zusammenarbeit angeboten haben, wurde gemunkelt. Genannt wird dabei die marktradikale und rechtsoffene „Partei der Vernunft“ (PdV) und die „Freien Wähler“. Dies erscheint glaubwürdig, da einem Blog zufolge Jan Czada, einer der Landesbeauftragten für Baden-Württemberg, auch weiteren Kleinstparteien wie den„Republikanern“ (REP) und der „Deutsche Konservative Partei“ einen gemeinsamen Wahlantritt angeboten haben soll. Jan Czada wird im Impressum des Blogs als Herausgeber aufgeführt.
http://www.publikative.org/2013/03/19/afd-professorenpartei-als-rechtspopulistische-sammelbewegung/

Und das erreichte mich heute:

Republikaner ziehen Bundestagskandidatur zurück

Schulterschluss zwischen Republikanern und Alternative für Deutschland

Auf einer Sondersitzung am 10.04 in Berlin hat das Parteipräsidium der Republikaner beschlossen, zugunsten der neuen Formation "Alternative für Deutschland" auf eine eigene Kandidatur zur Bundestagswahl zu verzichten. "Die Kandidaten-Listen werden nicht mehr eingereicht. Mitglieder unserer Partei werden in fünf Bundesländern auf Listenplätzen der Alternative für Deutschland kandidieren." kommentierte der Bundesvorsitzende der Republikaner, Dr. Rolf Schlierer den Beschluss des Präsidums.

Auf dem Parteitag am 14.04 in Berlin werden sich über 40 Mitglieder der Republikaner für Positionen innerhalb der Parteiführung bewerben. Im Anschluss der Präsidiumssitzung kam es zu einem Treffen zwischen Dr. Rolf Schlierer und Prof. Bernd Lucke, der seinerseits seine Unterstützung für die Kandidatur Rolf Schlierers für den Posten des Vize-Parteivorsitzenden zusicherte. "Wir fügen hier zusammen, was zusammengehört. Die Bürger wünschen sich ein politisches Korrektiv, welches sich gegen die Umtriebe der EU-Bürokraten stellt." sagte der Bundesvorsitzende der Republikaner Rolf Schlierer im Blick auf die drastisch ansteigenden Belastungen der Bürger durch die EU.

Derzeit prüfen die Rechtsexperten beider Parteien sämtliche rechtlichen Aspekte hinsichtlich einer Parteifusion. Dieser Schritt würde zu einer Verdoppelung der Mitgliederzahl der neuen Partei gegenüber den bisherigen Mitgliederstärken führen. In einer Eilaktion wurden sämtliche derzeitige Republikaner-Kandidaten per Mail, Telefon und Brief angesprochen und über die Pläne des Präsidiums informiert. 95% der Kandidaten signalisierten ihre Unterstützern. Mit aktiven Einspruch gegen den Rückzug der Listen wird nicht gerechnet.

Die Republikaner, Bundesgeschäftsstelle

Nereus
13.04.2013, 06:44
Ein besseres Eingeständnis der Vorverurteilung durch die linken Medien als in diesem "Bericht" kann man doch garnicht mehr abliefern...

Hexenverbrennung http://www.artists.de/pictures/user_images/full/54063_scheiterhaufen.jpg

Der noch „junge” Heer ist kein politischer Anwalt, wie Ströbele oder Schily im Mahlerprozeß, welche die Justiz herausforderten und „falsche Kronzeugen” und „Agenten des Tiefen Staates” entlarvten und unbrauchbar machten. Heer übt noch. Er ist der geballten Politjustiz und dem Inquisitionsrummel der Sensationsmedien nicht gewachsen. Mit der öffentlichen psychologischen Hinrichtung der NSU-Hexe soll der johlenden Menge ein kleiner Fisch zum Fraß vorgeworfen und die NAZI-Hysterie in der Politik auf den Siedepunkt gebracht werden. Mit der gerade erfolgten kniefälligen Entscheidung des Bundesverfassungsgerichtes wird schon artig der gewünschte Weg beschritten, um das befleckte Ansehen der BRD in der Welt, im Sinne von Merkel, Gauck und Edathy, wieder blank zu polieren. Da muß auch Heer brav mitspielen und nicht die NWO-Justiz mit bohrenden Fragen in Verlegenheit bringen wollen.

Rechtsanwalt Wolfgang Heer - Fachanwalt für Strafrecht, Köln

Ratschlag: Schweigen – jedenfalls zunächst – ist die effektivste Waffe der Verteidigung.
»Rechtsanwalt Heer ist erfahren in Großverfahren aus dem Bereich des Wirtschaftsstrafrechts (Untreue, schwerer Betrug, Korruptionsdelikte, Steuerstraftaten) sowie dem Arztstrafrecht.
Ein Schwerpunkt der Tätigkeit von Rechtsanwalt Heer liegt insbesondere auch im Gebiet des Betäubungsmittelstrafrechts, gerade im grenzüberschreitenden Verkehr zwischen der Bundesrepublik Deutschland und dem Königreich der Niederlanden. Rechtsanwalt Heer ist sehr erfahren in Großverfahren, die den Vorwurf des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz (BtMG) zum Gegenstand haben und hält sich zur Beratung seiner Mandanten regelmäßig in den Niederlanden auf. Er unterhält enge Kooperationen mit bekannten niederländischen Strafverteidigern, um auch im internationalen Bereich eine optimale Verteidigung der Mandanten sicherzustellen.

Schließlich verteidigt Sie Rechtsanwalt Heer im Sexualstrafrecht. Gerade hier genügt oftmals eine bewusste oder auch unbedachte Anschuldigung, die zur Erhebung schwerer und erheblich sanktionierter strafrechtlicher Vorwürfe führt und häufig den Vollzug von Untersuchungshaft bewirkt. Nicht zuletzt die gesellschaftlichen Folgen des Vorwurfes treffen den Beschuldigten besonders hart.

Auch im Strafverfahren wegen des Vorwurfes von Straftaten im Strassenverkehr, wie Trunkenheit, Fahren ohne Fahrerlaubnis und „Unfallflucht“ verteidigt Sie Rechtsanwalt Heer kompetent und engagiert, um Sie vor allem vor den Nebenfolgen wie einem Fahrverbot oder sogar dem Entzug der Fahrerlaubnis zu bewahren. Schließlich verteidigt er Sie im Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen eines Verkehrsverstoßes.

Rechtsanwalt Heer ist auch im Jugendstrafrecht, das für Jugendliche und gegebenenfalls Heranwachsende besondere materielle und Verfahrensvorschriften vorsieht, tätig und berät die mit der Belastung eines Strafverfahrens oftmals überforderten unerfahrenen jungen Mandanten, um die besonderen gesetzlichen Möglichkeiten einer akzeptablen Verfahrenserledigung zu nutzen.«
http://www.ra-heer.de/

Heer überfordert? Naziterror statt Karneval
http://www.ftd.de/politik/deutschland/:zschaepes-verteidiger-wolfgang-heer-naziterror-statt-karneval/70115613.html

Die NWO-Welt, welcher gehorcht werden muß (klick) (http://fosar-bludorf.com/bilderberger/)

Die Merkel-Macher (klick) (http://fosar-bludorf.com/bilderberger/Liste.htm)

solaris
13.04.2013, 09:13
Dazu:

http://www.publikative.org/2013/03/19/afd-professorenpartei-als-rechtspopulistische-sammelbewegung/

Und das erreichte mich heute:

Leicht o.T.

Hinter der Sammelbewegung gegen den Euro stehen unter anderem Aktivisten aus einem breiten verschwörungsideologischen, rechtsliberalen und kulturrassistischen Spektrum.

Rechtsliberal mag die AfD ja sein, kulturrassistisch müsste man genau überprüfen.
Was aber gar nicht geht,ist es,denn Begriff "verschwörungsideologisch" zu verwenden,wenn einem die Argumente ausgehen.Fällt immer auf den zurück,der diesen ausgelutschten Begriff verwendet.
Zeugt von einer gewissen Ohnmacht und Unfähigkeit der Linken (haben die nicht auch geschlossen gegen ESM und Co gestimmt?).
Das ist einiges faul im Hause "Links"
Und -Die "teilstaatliche" V-Mann-Gruppierung NPD spielt jetzt keine Rolle mehr für die kommende Bundestagswahl(Protestpartei).Das Verbotsverfahren ist uninteressant geworden.
Der "worst-case" ist nämlich eingetreten - eine neue Partei in der Nähe der CDU/CSU.

Es schwingt eine gewaltige Portion Frust mit bei diesen Pamphleten und dazu noch die Angst, der "geliebte" Feind könnte durch Aufdeckung der Initierung durch den Staat verlorengehen.


Wie viele Menschen müssen sich auf dem Kontinent eigentlich noch vor ihren Parlamenten erschießen, bevor die dümmste, die verabscheuungswürdigste Linke der Welt – die deutsche – sieht, was sie Millionen Menschen antut in ihrem Wahn? Wie viele Streiks, wie viele Generalstreiks, wie viel Elend, Menschen die hungrig einschlafen und mit Angst in den Knochen aufwachen, wie viele Mütter die in Supermärkten versuchen Lebensmittel für ihre Familie zu stehlen, brauchen sich selbst als links, emanzipatorisch, fortschrittlich, sozial oder gar sozialistisch verstehende Personen in Deutschland noch, um gegen Kapitalismus und Imperialismus auch nur leise wispernd zu protestieren, wenn, ja wenn das System dieses Kapitalismus und Imperialismus nur eben statt “Adolf”, “Kaderwährung”, “Pharaonenpeitsche”, “Ruderbankmotivator” oder “Dummdödel” den schönen Namen “Euro” trägt…?

Vor der deutschen Linken muss jeder denkende und fühlende Mensch ausspucken. In ganz Europa tun sie es bereits. Da kann ich nicht abseits stehen.

Ich will mich von keinen italienischen, griechischen, spanischen oder portugiesischen Genossinnen oder Genossen links überholen lassen. So bin ich eben nicht. Und ich habe ganz bestimmt nicht vor, irgendjemanden oder irgendwas rechts zu überholen. Das versuchen ja schon alle anderen. So sind sie eben. Wer hielt hier Thilo Sarrazin sieben Jahre lang auf dem Thron des Berliner Finanzsenators, damit er die halbe Stadt an Kapitalkonsortien verkaufte, von zu vielen “Kopftuchkindern”, “Unterschichtsgeburten” und dem katholischen Gen erzählte, oder so? War ich das? Oder bin ich gegen diesen Schurken und seinen Senat aus S.P.D. und Linkspartei in den Wahlkampf gezogen? Wer sprach nochmal von “Fremdarbeitern” und stellte das Folterverbot in Frage? War ich das? Oder habe ich das Grundgesetz und alle Arbeitenden die von Lohndrückern zu wenig Lohn bekommen auch gegen Oskar Lafontaine und die eigene Partei verteidigt, die “Wahlalternative für Arbeit und Soziale Gerechtigkeit”?
Die jetzt demnächst in den Bundestag einziehende “Alternative für Deutschland” ist ganz bestimmt nicht meine Alternative, Gott bewahre. Was ich mir vorstelle habe ich schon mehrfach (http://www.radio-utopie.de/2012/11/27/entwurf-fur-eine-neue-klassische-linke/) deutlich (http://www.radio-utopie.de/2011/01/13/wann-kommt-die-neue-uspd/) gemacht.
Was ich mir allerdings vor vielen Jahren nur schwer hätte vorstellen können, ist, dass Millionen zum Denken fähige Personen in diesem Land es abermals auf surreale, kafkaeske Weise ausknipsen, passiv oder aktiv dabei kollaborieren andere Staaten zu überfallen, auszuplündern, zu diktieren und ihr Existenzrecht in Frage zu stellen (nur eben mit nichtmilitärischen Mitteln) und dass die einzigen, die es dann nach Jahren endlich wagen diesen Euro-Kapitalismus in Frage zu stellen Kapitalisten sind.

http://www.radio-utopie.de/2013/04/12/warum-ein-einzug-der-alternative-fur-deutschland-in-den-bundestag-auch-der-politischen-linken-nutzt/

Bin da ganz bei Neun!

solaris
13.04.2013, 12:59
Celebrities und Establishment Teil 3:

NSU-Prozess: Was haben wir aus dem NSU-Schock gelernt?
http://www.zeit.de/2013/16/nsu-terror-prozess-lehren-prominente

13.4.2013
Das kann der nun beginnende Prozess kaum beantworten.
Deshalb hier 36 persönliche Einsichten – von der Schauspielerin Katja Riemann ebenso wie von der Erzieherin Elisabeth Opitz.

Houseworker
13.04.2013, 13:25
CICERO stellt 13 Fragen, die der NSU-Prozess beantworten muss:
http://www.cicero.de/berliner-republik/nsu-prozess-viele-fragen-bleiben-offen/54153

Cui bono „NSU“? (#5) .........sollte man unbedingt gelesen haben!!!
http://madrasaoftime.wordpress.com/2013/04/12/cui-bono-nsu-5/
(mit vielen weiterführenden Links!)

NSU – die wesentlichen Ungereimtheiten:
http://friedensblick.de/1046/nsu-wesentliche-ungereimtheiten/

http://www.medienanalyse-international.de/doenerfragen-2012.html

Meine Empfehlung: abspeichern!

solaris
13.04.2013, 13:33
Sind die Nazis zurück?

http://www.ksta.de/noch-fragen-/nsu-prozess-sind-die-nazis-zurueck-,15188068,22358888.html

12.4.2013

Der Streit über die Medienplätze beim NSU-Prozess bestimmt mit über das Selbstverständnis junger Türken in Deutschland. Viele dieser Jugendlichen spüren aufgrund der NSU-Morde eine wachsende Verunsicherung gegenüber dem deutschen Staat.
(...)
Diese Jugendlichen sind besonders anfällig für die Umwerbungen der türkischen Regierung, die sich schon immer als Schutzpatronin der Deutschtürken verstanden hat. Besonders jetzt, da die deutsche Justiz im Konflikt um den Zugang türkischer Medien zum NSU-Prozess absolut keine Sensibilität zeigt, hat sie großen Erfolg.
Fall wird instrumentalisiert
Der Streit über die Platzvergabe an türkische Journalisten ist dabei in türkischen, wie auch anderen ausländischen Medien breiter vertreten, als man hierzulande glaubt. Verschwörungstheorien, dass die Journalisten deshalb ferngehalten werden, weil deutsche Behörden etwas zu verbergen haben, erreichen türkeistämmige Jugendliche aus den Medien in der Türkei. Dort wird der Fall instrumentalisiert.(...)

Nereus
13.04.2013, 15:56
:OT:

AfD Parteitag im Schatten des Rechtsextremismus? (http://bubgegenextremerechte.blogsport.de/2013/04/11/afd-parteitag-im-schatten-des-rechtsextremismus/)11.4.2013
....


AFD-Alarm?
ZDF heutejournal mit dem HPF online. Ab Minute 15.50.
(Zweites Video von links anklicken)

http://www.heute.de/ZDFheute-Nachrichten-Startseite-3998.html

Durkheim
13.04.2013, 18:23
CICERO stellt 13 Fragen, die der NSU-Prozess beantworten muss:
http://www.cicero.de/berliner-republik/nsu-prozess-viele-fragen-bleiben-offen/54153

Cui bono „NSU“? (#5) .........sollte man unbedingt gelesen haben!!!
http://madrasaoftime.wordpress.com/2013/04/12/cui-bono-nsu-5/
(mit vielen weiterführenden Links!)

NSU – die wesentlichen Ungereimtheiten:
http://friedensblick.de/1046/nsu-wesentliche-ungereimtheiten/

http://www.medienanalyse-international.de/doenerfragen-2012.html

Meine Empfehlung: abspeichern!
Also wo sind denn bitteschön noch offene Fragen im NSU-Fall? Höchstens für diejenigen, die noch blind nach dem Korn suchen, entweder, weil sie wirklich blind sind oder tun einfach nur so. Das sind dann die selbigen, die ständig von Pannen schwadronieren und immer noch nichts kapiert haben. Manche würden es nicht wahrhaben, wenn die Protagonisten noch leben und alles zugeben würden.

Hier geht es nur noch darum, ob der Hund mit dem Schwanz wackelt oder umgekehrt. Ich tendiere zum ersteren.

Nicht Sicher
13.04.2013, 18:33
Also wo sind denn bitteschön noch offene Fragen im NSU-Fall? Höchstens für diejenigen, die noch blind nach dem Korn suchen, entweder, weil sie wirklich blind sind oder tun einfach nur so. Das sind dann die selbigen, die ständig von Pannen schwadronieren und immer noch nichts kapiert haben. Manche würden es nicht wahrhaben, wenn die Protagonisten noch leben und alles zugeben würden.

Hier geht es nur noch darum, ob der Hund mit dem Schwanz wackelt oder umgekehrt. Ich tendiere zum ersteren.

Nein, das sind eben nicht die selben, was du aber wissen müsstest, wenn du dich mit der Thematik anständig beschäftigt hättest. Von Pannen reden in erster Linie die Massenmedien, die selben, die helfen diesen NSU-HOAX aufrecht zu erhalten. Du bist ja anscheinend auch so einer, wenn man sich diesen Satz ansieht:


Manche würden es nicht wahrhaben, wenn die Protagonisten noch leben und alles zugeben würden.

Passt ja auch zu deiner sonstigen Türken-Propaganda.

Durkheim
13.04.2013, 19:45
Nein, das sind eben nicht die selben, was du aber wissen müsstest, wenn du dich mit der Thematik anständig beschäftigt hättest. Von Pannen reden in erster Linie die Massenmedien, die selben, die helfen diesen NSU-HOAX aufrecht zu erhalten. Du bist ja anscheinend auch so einer, wenn man sich diesen Satz ansieht:

Passt ja auch zu deiner sonstigen Türken-Propaganda.
Du kannst mir ja gerne helfen und entsprechende Informationen beisteuern. Leider kam da von Deiner Seite nichts. Damit man wenigstens sehen kann, was Du denn meinst.

Durkheim
13.04.2013, 19:52
Nein, das sind eben nicht die selben, was du aber wissen müsstest, wenn du dich mit der Thematik anständig beschäftigt hättest. Von Pannen reden in erster Linie die Massenmedien, die selben, die helfen diesen NSU-HOAX aufrecht zu erhalten. Du bist ja anscheinend auch so einer, wenn man sich diesen Satz ansieht:

Passt ja auch zu deiner sonstigen Türken-Propaganda.
Ich glaube übrigens, dass Du nicht mal verstanden hast, was ich sagen wollte.

Houseworker
13.04.2013, 20:29
Also wo sind denn bitteschön noch offene Fragen im NSU-Fall? Höchstens für diejenigen, die noch blind nach dem Korn suchen, entweder, weil sie wirklich blind sind oder tun einfach nur so. Das sind dann die selbigen, die ständig von Pannen schwadronieren und immer noch nichts kapiert haben. Manche würden es nicht wahrhaben, wenn die Protagonisten noch leben und alles zugeben würden.

Hier geht es nur noch darum, ob der Hund mit dem Schwanz wackelt oder umgekehrt. Ich tendiere zum ersteren.

Tja, wer sich seine Informationen bei der SZ oder gar der Antifamafia reinzieht, der hat keine weiteren Fragen!
Nicht jeder will sich aber verdummen lassen! Und wer genug Grips in der Birne hat, weiß, daß das Ganze ein stinkendes Drama ist.
Wenn du deine Nase da mal richtig reinhalten würdest, würdest du in Ohnmacht fallen.

Ich könnte dir ja noch einige Links verpassen, aber bei dir ist mir das nicht wichtig genug!

Bleib wie du bist - dumm! :fuck:

Durkheim
13.04.2013, 20:34
Tja, wer sich seine Informationen bei der SZ oder gar der Antifamafia reinzieht, der hat keine weiteren Fragen!
Nicht jeder will sich aber verdummen lassen! Und wer genug Grips in der Birne hat, weiß, daß das Ganze ein stinkendes Drama ist.
Wenn du deine Nase da mal richtig reinhalten würdest, würdest du in Ohnmacht fallen.

Ich könnte dir ja noch einige Links verpassen, aber bei dir ist mir das nicht wichtig genug!

Bleib wie du bist - dumm! :fuck:
Ach was würde die Welt nur ohne Dich machen, wahrscheinlich nur noch verdummen.

Ein Glück, dass Du so eine Blitzbirne bist. Leider kommt bei Dir nach weiteren Nachfragen nur heisse Luft raus. Das muss wahrscheinlich das laue Lüftchen in Deiner Birne sein, dass so pfeifft :D

Ich bin wirklich enttäuscht und finde bestätig, dass Du tatsächlich nicht kapiert hast, was ich sagen wollte.

Systemhandbuch
13.04.2013, 20:44
Also wo sind denn bitteschön noch offene Fragen im NSU-Fall? Höchstens für diejenigen, die noch blind nach dem Korn suchen, entweder, weil sie wirklich blind sind oder tun einfach nur so. Das sind dann die selbigen, die ständig von Pannen schwadronieren und immer noch nichts kapiert haben. Manche würden es nicht wahrhaben, wenn die Protagonisten noch leben und alles zugeben würden.

Hier geht es nur noch darum, ob der Hund mit dem Schwanz wackelt oder umgekehrt. Ich tendiere zum ersteren.

:muaha: Du bist voll dabei ! Lass mal den Schwachsinn ! Das ist hier nicht ZDF !

Houseworker
13.04.2013, 21:02
Ach was würde die Welt nur ohne Dich machen, wahrscheinlich nur noch verdummen.

Ein Glück, dass Du so eine Blitzbirne bist. Leider kommt bei Dir nach weiteren Nachfragen nur heisse Luft raus. Das muss wahrscheinlich das laue Lüftchen in Deiner Birne sein, dass so pfeifft :D

Ich bin wirklich enttäuscht und finde bestätig, dass Du tatsächlich nicht kapiert hast, was ich sagen wollte.

Schwache Antwort!

Klar habe ich verstanden, was du schreibst.
Deine Propaganda verfängt aber bei mir nicht! Ich kann deine Entäuschung sogar verstehen!
Das Thema ist ja auch nichts für Zartbesaitete! :D

Durkheim
13.04.2013, 21:07
Schwache Antwort!

Klar habe ich verstanden, was du schreibst.
Deine Propaganda verfängt aber bei mir nicht! Ich kann deine Entäuschung sogar verstehen!
Das Thema ist ja auch nichts für Zartbesaitete! :D
Ich lasse mich gerne überzeugen, aber leider kam bisher von Dir nichts brauchbares.

Ehrlich gesagt, ist nicht klar, wieso Du überhaupt postest, obwohl Du letztendlich garnichts zu sagen hast.

solaris
13.04.2013, 21:12
:muaha: Du bist voll dabei ! Lass mal den Schwachsinn ! Das ist hier nicht ZDF !

im Grunde meint er (Durkheim) das ,was wir auch mehr oder weniger schon länger denken.
Die offenen Fragen stellen sich die, die von Pannen schwadronieren und nichts kapiert haben(die Untersuchungsausschüsse z.b:einige sind blind und einige tun nur so-gemeinsam haben sie .daß sie immer noch nach Körner suchen, wahrscheinlich eher um dem Dilemma irgendwie zu entkommen)

Zweideutig ist lediglich der Satz "
"Manche würden es nicht wahrhaben, wenn die Protagonisten noch leben und alles zugeben würden"

Ihr Wirken als einsame Terrorzelle einerseits,ihr Wirken als V-Männer/Frauen in einer "Eliteeinheit" im größeren Verbund anderseits
( das sie in keinster Weise irgendwie mit der ganzen Sache rein gar nichts zu tun haben können wir vollends ausschließen)

Keiner würde es wahrhaben wollen,

aber wir wüssten zumindestens die Wahrheit!

( meine bescheidene Interpretation)

Houseworker
13.04.2013, 21:20
Ich lasse mich gerne überzeugen, aber leider kam bisher von Dir nichts brauchbares.

Ehrlich gesagt, ist nicht klar, wieso Du überhaupt postest, obwohl Du letztendlich garnichts zu sagen hast.

Wie kann ich einen Türken überzeugen???
Eher geht ein Kamel durchs Nadelöhr! :isgut:

Durkheim
13.04.2013, 21:23
Wie kann ich einen Türken überzeugen???
Eher geht ein Kamel durchs Nadelöhr! :isgut:
Oder anders ausgedrückt - eher wird ein bockiges Kamel einen Schritt tun, als dass Du irgendetwas fundiertes anbringen kannst.

Systemhandbuch
13.04.2013, 21:25
im Grunde meint er (Durkheim) das ,was wir auch mehr oder weniger schon länger denken.
Die offenen Fragen stellen sich die, die von Pannen schwadronieren und nichts kapiert haben(die Untersuchungsausschüsse z.b:einige sind blind und einige tun nur so-gemeinsam haben sie .daß sie immer noch nach Körner suchen, wahrscheinlich eher um dem Dilemma irgendwie zu entkommen)

Zweideutig ist lediglich der Satz "
"Manche würden es nicht wahrhaben, wenn die Protagonisten noch leben und alles zugeben würden"

Ihr Wirken als einsame Terrorzelle einerseits,ihr Wirken als V-Männer/Frauen in einer "Eliteeinheit" im größeren Verbund anderseits
( das sie in keinster Weise irgendwie mit der ganzen Sache rein gar nichts zu tun haben können wir vollends ausschließen)

Keiner würde es wahrhaben wollen,

aber wir wüssten zumindestens die Wahrheit!

( meine bescheidene Interpretation)

Diese Interpretation ist nicht so schlecht. "im größeren Verbund" , ... wer das wohl sein mag ? Soll doch @Durkheim mal die türkische Seite unter die Lupe nehmen.
Vielleicht kann er uns ja mehr zu Mevlüt Kar und seinen Verbindungen zum CIA&BKA erzählen.

Durkheim
13.04.2013, 21:27
im Grunde meint er (Durkheim) das ,was wir auch mehr oder weniger schon länger denken.
Die offenen Fragen stellen sich die, die von Pannen schwadronieren und nichts kapiert haben(die Untersuchungsausschüsse z.b:einige sind blind und einige tun nur so-gemeinsam haben sie .daß sie immer noch nach Körner suchen, wahrscheinlich eher um dem Dilemma irgendwie zu entkommen)

Zweideutig ist lediglich der Satz "
"Manche würden es nicht wahrhaben, wenn die Protagonisten noch leben und alles zugeben würden"

Ihr Wirken als einsame Terrorzelle einerseits,ihr Wirken als V-Männer/Frauen in einer "Eliteeinheit" im größeren Verbund anderseits
( das sie in keinster Weise irgendwie mit der ganzen Sache rein gar nichts zu tun haben können wir vollends ausschließen)

Keiner würde es wahrhaben wollen,

aber wir wüssten zumindestens die Wahrheit!

( meine bescheidene Interpretation)
Du hast wirklich verstanden, was ich sagen wollte. Und so zweideutig ist der Satz garnicht. Du hast es letztendlich auch selbst gesagt "Keiner würde es wahrhaben wollen".

Sehr gut auch Deine Ergänzung dazu "aber wir wüssten zumindestens die Wahrheit!".

Wer bei dem Thema es nur als blosse NSU-Sache abtut, der glaubt daran, dass der Schwanz mit dem Hund wedelt.

Systemhandbuch
13.04.2013, 21:34
Du hast wirklich verstanden, was ich sagen wollte. Und so zweideutig ist der Satz garnicht. Du hast es letztendlich auch selbst gesagt "Keiner würde es wahrhaben wollen".

Sehr gut auch Deine Ergänzung dazu "aber wir wüssten zumindestens die Wahrheit!".

Wer bei dem Thema es nur als blosse NSU-Sache abtut, der glaubt daran, dass der Schwanz mit dem Hund wedelt.

Damit nehme ich dieses "Muahahaha" zurück !:)

laurin
13.04.2013, 21:47
Ich möchte darüber nicht weiter diskutieren: Für mich steht das fest, was die Soko Bosporus bis 2006 herausgefunden hat, die Morde sind Auftragsmorde, eine Mischung aus Türken/Kurden-Clanstreitigkeiten, Schutzgelderpressung, Rauschgift usw. Bis plötzlich 2011 das NSU-Gespenst aus der Taufe gehoben wurde, bis dato hatten die Türken selbst nicht geglaubt, daß die Morde von Deutschen begangen wurden, sonst wär hier ja schon bei neun verblichenen Türken bzw. einem Griechen bis 2006 der Teufel los gewesen.

Aber schön, daß die Türken so reagieren, wie man es von der unbeliebtesten Gruppe in Deutschland auch erwartet: Fordern, fordern, fordern. Frech und dummdreist. Nichts dazu beitragen, daß Deutschland vorwärtskommt, sondern nur Kosten und unermeßliches Leid verursachen. So kennt man sie und so benehmen sie sich jeden Tag. Wenn sie denn evtl. mal wirklich ihren Willen bekommen und Deutschland ist so umgekrempelt, daß sie endlich ihre Türkei voll und ganz in Deutschland haben, werden sie sich aber gewaltig umgucken und können zusehen, wie man ein High-Tech-Industrieland wie Deutschland mit Dönerbuden, Änderungsschneidereien, Obstläden und orientalischer Vetternwirtschaft aufrechterhält.

Den meisten Deutschen hängt das Thema "Dönermorde" und NSU-Prozeß wahrscheinlich auch schon meilenweit zum Hals heraus. Da werden vielleicht noch die ersten Prozeßtage verfolgt, aber dann ist Sense.

Laurin

Houseworker
13.04.2013, 22:26
Ich möchte darüber nicht weiter diskutieren: Für mich steht das fest, was die Soko Bosporus bis 2006 herausgefunden hat, die Morde sind Auftragsmorde, eine Mischung aus Türken/Kurden-Clanstreitigkeiten, Schutzgelderpressung, Rauschgift usw. Bis plötzlich 2011 das NSU-Gespenst aus der Taufe gehoben wurde, bis dato hatten die Türken selbst nicht geglaubt, daß die Morde von Deutschen begangen wurden, sonst wär hier ja schon bei neun verblichenen Türken bzw. einem Griechen bis 2006 der Teufel los gewesen.

Aber schön, daß die Türken so reagieren, wie man es von der unbeliebtesten Gruppe in Deutschland auch erwartet: Fordern, fordern, fordern. Frech und dummdreist. Nichts dazu beitragen, daß Deutschland vorwärtskommt, sondern nur Kosten und unermeßliches Leid verursachen. So kennt man sie und so benehmen sie sich jeden Tag. Wenn sie denn evtl. mal wirklich ihren Willen bekommen und Deutschland ist so umgekrempelt, daß sie endlich ihre Türkei voll und ganz in Deutschland haben, werden sie sich aber gewaltig umgucken und können zusehen, wie man ein High-Tech-Industrieland wie Deutschland mit Dönerbuden, Änderungsschneidereien, Obstläden und orientalischer Vetternwirtschaft aufrechterhält.

Den meisten Deutschen hängt das Thema "Dönermorde" und NSU-Prozeß wahrscheinlich auch schon meilenweit zum Hals heraus. Da werden vielleicht noch die ersten Prozeßtage verfolgt, aber dann ist Sense.

Laurin

Ich teile Deine Auffassung vollumfänglich! :gp:

Houseworker
14.04.2013, 00:08
BVerfG lässt Stühle rücken im NSU-Prozess – Fragen bleiben!


Ob die Beschwerdeführer danach durch die angegriffenen Entscheidungen in ihren Grundrechten verletzt sind, bedarf einer näheren Prüfung, die schwierige Rechtsfragen aufwirft und daher im Eilrechtsschutzverfahren nicht abschließend geklärt werden kann.
Deshalb kann die Eilentscheidung nur auf eine Folgenabwägung gestützt werden.

http://www.ferner-alsdorf.de/2013/04/bverfg-laesst-stuehle-ruecken-im-nsu-prozess-fragen-bleiben/

Vielleicht hätte man der Einfachheit halber eine öffentliche Verlosung wg. der Sitzplatzvergabe machen sollen!
Dann gäbs nicht soviel "Lärm im Spiegel"! :haha:

solaris
14.04.2013, 09:31
Ich möchte darüber nicht weiter diskutieren: Für mich steht das fest, was die Soko Bosporus bis 2006 herausgefunden hat, die Morde sind Auftragsmorde, eine Mischung aus Türken/Kurden-Clanstreitigkeiten, Schutzgelderpressung, Rauschgift usw. Bis plötzlich 2011 das NSU-Gespenst aus der Taufe gehoben wurde, bis dato hatten die Türken selbst nicht geglaubt, daß die Morde von Deutschen begangen wurden, sonst wär hier ja schon bei neun verblichenen Türken bzw. einem Griechen bis 2006 der Teufel los gewesen.

Den meisten Deutschen hängt das Thema "Dönermorde" und NSU-Prozeß wahrscheinlich auch schon meilenweit zum Hals heraus. Da werden vielleicht noch die ersten Prozeßtage verfolgt, aber dann ist Sense.

Laurin

Einschätzung vom 14.11.2011.an der sich bis heute noch nicht viel geändert hat (was der eigentliche Hammer ist,daß sie immer noch gültig erscheint)

Der neue “Terror” des Apparats (https://www.radio-utopie.de/2011/11/14/der-neue-terror-des-apparats/)

14.11.2011

Zwickau. Eisenach. Jena. Heilbronn? Döner? "Rechtsterrorismus"? "Nationalsozialistischer Untergrund"? "NSU"? "Schande für Deutschland"? Einiges spricht dafür, daß die vermeintlichen Zusammenhänge zwischen den neun Toten der Mordserie Bosporus zwischen 2000 und 2006, dem Mord an einer Polizeibeamtin in Heilbronn in 2007, zwei Toten in einem Wohnwagen in Eisenach und einer explodierten Wohnung in Zwickau nicht existieren oder nicht in der Form, wie sie nun ohne Gerichtsverfahren der leichtgläubigen Öffentlichkeit durch einen Spionage-, Polizei- und Behörden-Apparat verkauft werden, der offensichtlich großen "Terror" (lat.: Schrecken) vor den anstehenden Veränderungen hat.

Polizei, Bundesanwaltschaft, Spione, Minister, Journalisten und Politiker, nun auch noch die Kanzlerin – alle tun sie gerade wieder einmal das, was sie gelernt haben: Dreck erzählen. Dabei waren sie verantwortlich dafür, das zu verhindern, was geschehen ist. Kein Grund ihnen auch nur ein Wort zu glauben. Aber genau das tut, wieder einmal, eine deutsche Öffentlichkeit, die sich in die Hosen macht, weil sie keine Ahnung hat, weil sie keine haben will.
(...)
Der einzige belastbare Beweis, der im Zusammenhang des vermeldeten Todes der mutmaßlich (nur) durch das Thüringer Landesamt für Verfassungsschutz geschützten Kontaktpersonen / V-Leute Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt in einem explodierten Wohnwagen in Eisenach, einem am gleichen Tage entweder explodierten oder nur teilweise und selektiv “abgebrannten” Haus in Zwickau, in welchem die mutmaßliche Kontaktperson des Landesamtes für Verfassungsschutz in Thüringen Beate Z. wohnhaft war, der Mordserie Bosporus (“Döner-Morden”) an sechs Türken, zwei Deutschtürken und einem Griechen in den Jahren 2000 bis 2006, sowie am Mord an der Polizistin Michele Kiesewetter am 25. April 2007 in Heilbronn bislang der Öffentlichkeit in Deutschland vorliegt, ist der, daß diese sich mehrheitlich aus Leichtgläubigen und faulen Säcken zusammensetzt und sich demzufolge auch die entsprechenden Abgeordneten, Staatsanwälte, Richter und Journalisten leistet. Und die erzählen der Öffentlichkeit weiter das, was sie hören will, damit diese sie weiter dafür bezahlt nichts zu tun, außer immer weiter Dreck zu erzählen.

Diesen Kreislauf der Idiotie, der sich um einen Sumpf aus profitablem Verbrechen, Schmuggel, Korruption und unkontrolliertem Apparat dreht, einen demokratiegefährdenden Hurrikane produziert und dabei genau diesem Sumpf im ruhigen Auge des Sturms ein verdammt gutes und privilegiertes Leben ermöglicht, kann niemand anderes als die Öffentlichkeit selbst unterbrechen. Die aktiven Teilnehmer der Öffentlichkeit – als einzig relevante Faktoren, die ein ernsthaftes Interesse an der Demokratie haben – können sich dabei weder auf staatliche Organe, noch auf deren eingebettete “Sicherheitsexperten” in der Informationsindustrie verlassen, sondern müssen jetzt das tun, was sie nicht können, aber lernen müssen:
Lernen.

und auch mal was begreifen!

das ist das eigentlich erschreckende,daß viele dieser Einschätzungen unmittelbar nach dem 4.11.11 ihre Gültigkeit bis heute behalten haben.während sich ein ganzer Troß von "Fachleuten" in Ausschüssen damit beschäftigt hatt.Auch die Annahmen über den Sinn und den Erfolg der Ausschüsse haben sich bestätigt,einige wurden gar nicht erst eingesetzt,obwohl ihnen Schlüsselaufgaben zukommen(Hessen und BaWü),
andere müssen wegen Ende der Leigislaturperioden eingestellt werden (Bund)

Und noch ein Kommentar:


Zum Selbstmord der beiden “Terroristen” fällt mir spontan der Dialog zwischen Nazi-Major Strasser und Capt. Renault im Film Casablanca ein, wo die beiden diskutieren, ob sie im offiziellen Bericht angeben, dass Ugarte Selbstmord beging oder bei einem Fluchtversuch getötet wurde.
Mein Motto bei Meldungen jedweder Art ist: Was ich nicht selbst nachprüfen kann, nehme ich mit äußerster Skepsis auf. Die Differenz zwischen offizieller Version und der Wirklichkeit war immer schon recht groß – nicht erst heute.

Dieses Detail ist der Schlüssel:

“Eine Nachbar berichtet, dass eine Person aus dem Führerhaus kletterte und die Flucht ergriff.

Wie starben die Männer im Wohnmobil? Hat der mysteriöse dritte Mann das Feuer gelegt, um seine Spuren zu verwischen, oder ist er sogar in den Tod seiner Komplizen verwickelt?”
Im ‘Affekt’ wurden diese Zeilen bereits am 07.11.2011 vermeldet. Die Vertuschung geschah offenbar in Eile, da konnte soetwas schon mal durchsickern, auch – oder gerade – via BILD. Später war hiervon – und ebenso von den ‘Spezial-Pässen’ – nichts mehr zu lesen.
http://www.bild.de/news/leserreporter/bankueberfall/brennendes-wohnmobil-bankraub-20857504.bild.html

solaris
14.04.2013, 10:28
und so ganz nebenbei:

13.4.2013

»Mein Vater hat Münchner Bombe mitgebaut«
http://www.jungewelt.de/2013/04-13/003.php


Gespräch mit Andreas Kramer. Über das Sprengen von Strommasten in Luxemburg, über das Attentat auf das Oktoberfest im Jahre 1980 und darüber,
welche Rolle Kramer senior dabei gespielt haben soll

Bommeleeer-Prozess. Prozesstag 9.4.2013
http://www.coveritlive.com/index2.php?option=com_altcaster&task=viewaltcast&altcast_code=64b615d9fd&ipod=y

dazu:

Vor dem NSU-Prozess
„Das Vertrauen ist tief zerstört“
https://www.taz.de/Vor-dem-NSU-Prozess/!114482/ (https://www.taz.de/Vor-dem-NSU-Prozess/%21114482/)


Vor dem NSU-Prozess haben Tausende an das Schicksal der Opfer erinnert.
(....)
Der Protestzug führte über eine 6,6 Kilometer lange Strecke durch die von vielen MigrantInnen bewohnte Hauptbahnhofgegend sowie an ehemaligen NS-Bauten am Königsplatz und am Mahnmal für das Oktoberfestattentat von 1980 vorbei. Ein ehemaliger Anhänger der „Wehrsportgruppe Hoffmann“ hatte damals 13 Menschen ermordet – bis heute gibt es Zweifel, ob er ein Einzeltäter war.
(...)
Die Rechtsanwältin Angelika Lex, die Yvonne Boulgaridis als Nebenklägerin im NSU-Prozess vertritt, sagte, das Gericht habe in diesem Verfahren die einmalige Chance, zu zeigen, dass der Rechtsstaat entschlossen sei, auch das staatliche Versagen offenzulegen und umfassend aufzuklären. „Es geht nicht nur um die Feststellung der Schuld der Angeklagten und deren Bestrafung", sagte Lex, „es geht auch um die umfassende Aufklärung der Hintergründe.“

http://politikforen.net/images/smilies/hmmm.gif

laurin
14.04.2013, 11:00
Einschätzung vom 14.11.2011.an der sich bis heute noch nicht viel geändert hat (was der eigentliche Hammer ist,daß sie immer noch gültig erscheint)

Der neue “Terror” des Apparats (https://www.radio-utopie.de/2011/11/14/der-neue-terror-des-apparats/)

14.11.2011


und auch mal was begreifen!

das ist das eigentlich erschreckende,daß viele dieser Einschätzungen unmittelbar nach dem 4.11.11 ihre Gültigkeit bis heute behalten haben.während sich ein ganzer Troß von "Fachleuten" in Ausschüssen damit beschäftigt hatt.Auch die Annahmen über den Sinn und den Erfolg der Ausschüsse haben sich bestätigt,einige wurden gar nicht erst eingesetzt,obwohl ihnen Schlüsselaufgaben zukommen(Hessen und BaWü),
andere müssen wegen Ende der Leigislaturperioden eingestellt werden (Bund)

Und noch ein Kommentar:



Dieses Detail ist der Schlüssel:

:gp: Schöne Zusammenfassung.

solaris
14.04.2013, 11:57
:gp: Schöne Zusammenfassung.

Es gibt da noch ein eine:

Anmerkungen zu den NSU-Skandalen
So sehen false flag operations aus
Von Andreas von Bülow
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=18362

vom 31.10.2012

Am 4.11.2012 jährt sich die Geburtsstunde der Bezeichnung "Nationalsozialistischer Untergrund" (NSU). Am 4.11.2011 waren zwei Menschen, die dem Neo-Nazi-Spektrum zugerechnet werden, auf ungeklärte Weise zu Tode gekommen. Am gleichen Tag ging ein Haus, in dem sie gelebt haben sollen, in Flammen auf. Trotzdem sollen dort unversehrte DVDs mit einem Video gefunden worden sein, in dem der Name NSU das Licht der Welt erblickt. Obwohl das Video keinen konkreten Bezug zu den beiden Toten herstellt, wird es als deren Bekenntnis gewertet. Es soll der "Nationalsozialistische Untergrund" gewesen sein, der die so genannten Döner-Morde und das so genannte Nagelbomben-Attentat in Köln begangen hat. Es ist wie bei zahlreichen anderen Terroranschlägen, dass die angeblichen Täter tot sind und deshalb kein Gericht Klärung herbeiführen wird. Andreas von Bülow stellt die Vorgänge in einen größeren Zusammenhang. (Die Redaktion)
(....)
Wie viel Lachnummern wollen wir Germanen uns noch in Geheimdienstsachen bieten lassen? Irgendwann muss doch auch Amtsträgern das in Variationen immer gleiche Strickmuster in die Augen springen.
(....)
Wem nützt's? Wer finanziert's? Es scheint Konsens in der Geheimdienstszene zu sein, dass die Salafisten ebenso wie der liebe Bin Laden und die weltweit vernetzte Al Kaida von Saudi-Arabien im Zusammenwirken mit der CIA gefördert wurden und auch heute noch werden. Wo bleibt die deutsche Zusammenarbeit mit Saudi-Arabien, um dem Treiben ein Ende zu setzen? Und würde der große Bruder jenseits des Atlantiks mit seinem Generationen währenden Krieg gegen den Terror und dem weltweiten militärischen Zugriff auf die verbleibenden Rohstoffe der Erde dies unterstützen wollen? Im Grunde geht es um das Großmachtinstrument der Destabilisierung auch bei uns. Es werden die Brückenbauer der Toleranz, des Zusammenlebens von Mehrheit und Minderheit, eingeschüchtert und zum Schweigen gebracht bis beide Seiten nicht mehr miteinander leben wollen und können. Früher nahm man hierfür Protestanten gegen Katholiken, jetzt aufgegeilte Muslime gegen furchtbesessene Spießer. Die von Verfassungsschutz und MAD durchsetzte rechte Szene liefert im größeren Spiel die Bauern, aber nur einen kleinen Teil der Offiziere.

Dass deutsche Dienste, deutsche Polizei, deutsche Bürokratie immer wieder gnadenlos als Trottel in Erscheinung treten dürfen, hängt mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit mit der Übersteuerung durch ausländische Dienste zusammen. Die können auf Figuren mit doppelten und mehr Hüten zurückgreifen, die bereit sind, sich einer verdeckten, nicht von Deutschland gesteuerten Strategie der Spannung zur Verfügung zu stellen.

das heisst im Klartext( jedenfalls für mich):

Ein jeder,der sich in diesem Spannungsfeld bewegt zwischen links gegen rechts gegen islamistisch und zurück.ist entweder ein Bauer oder eben ein anführender Offizier.
Massen von gelenkten Instrumenten stehen sich da gegenüber! und erzeugen diese Spannungen.
Ein jeder Block ist dazu unterwandert,um im Bedarfsfall die richtigen Knöpfe zu betätigen.

solaris
14.04.2013, 12:04
und so ganz nebenbei:

13.4.2013
Bommeleeer-Prozess. Prozesstag 9.4.2013
http://www.coveritlive.com/index2.php?option=com_altcaster&task=viewaltcast&altcast_code=64b615d9fd&ipod=y

Bommeleeer-Prozess: Prozesstag 10.4.2013
http://www.coveritlive.com/index2.php?option=com_altcaster&task=viewaltcast&altcast_code=56eac76cff&ipod=y

Stadtknecht
14.04.2013, 13:39
Nicht ihren "laienhaften" Wissen nach (haben sie sicher nicht).
Damit ist gemeint ,daß man den beiden ihre Tatbeteiligung gar nicht mehr nachweisen muss und das auch nicht wird,Es reicht die Behauptung.Sie können es nicht mehr zugeben oder abstreiten.
Rein formal gesehen müsste es eigentlich geschehen,sonst wäre schlecht von einer Terrorzelle zu sprechen.Aber sicher wussten das die beiden,als sie sich erschossen haben.Eine möglicherweise interessierte dritte Seite natürlich auch.
Damit wird das auch im Prozess keine große Rolle spielen(wir werden sehen)
Den noch Verbliebenen muss man es beweisen,wobei mir die rechtliche Seite unklar ist einer dritten Mittäterin eine Beteiligung anzulasten,die bei den beiden Haupttätern vorausgesetzt wird,aber nicht formal bewiesen werden muss,da die beiden ja tot sind.

Sie haben mich,glaube ich,jetzt verstanden


Mehr oder weniger, ja.

Nereus
14.04.2013, 14:19
Antifa-Schnüffler verbreiten Gerücht an Türken-Sabahhttp://volksbetrugpunktnet.files.wordpress.com/2012/04/spitzel2-150x150.png?w=614


V-Mann während des Mordes an Halit Yozgat am Tatort in Kassel

Das berichtet Sabah.de in der heutigen Ausgabe:
(..Benjamin G. war während des Mordes an Halit Yozgat am Tatort in Kassel. Dann wurde öffentlich, dass zwei Polizisten kurz nach dem Nagelbombenanschlag in der Keupstraße dort waren. Nun wird mit Spannung erwartetet, wie man in erster Linie diese beiden Punkte klären wird..)
http://www.sabah.de/de/nsu-prozess-fragen-uber-fragen.html
War mir bisher neu .... Ich meine, wir sind doch gerade erst die Anwesenheitsliste durchgegangen.

Heute war der 12.04.13.
Diese Türkenzeitung ist unseriös: Kein Datum, kein Autor und keine Quelle zur Herkunft der Information.

Hier wurde aus einer beiläufigen Information ein Gerücht gebastelt und dann zur Tatsache gemacht:

Der Kasseler VS-Mann Temme hat am Tattag mit einem von ihm geführten V-Mann in der rechten Szene telefoniert.
Wo sich dieser V-Mann z.Z. des Telefonats befand, ob in Kassel, in Thüringen oder 50 km entfernt, ist nicht bekannt. Aber es wird von interessierter Seite sofort angenommen „in Kassel”, „in der Nähe des Internetcafes”.
Der Türken-Artikel will suggerieren, daß Benjamin G. während des Mordes „am Tatort” war. Also im Internetcafe und möglicherweise als böser B&H-Ausländerfeind auch geschossen hat und der Mörder ist.


.... Dennoch war mir die Tatsache neu, da ich bisher die Version noch in Erinnerung hatte, dass Temme diverse Telefonate mit seinem V-Mann Benjamin G. hatte. Übrigens auch an vier weiteren NSU-Mordtagen. Kann man nun davon ausgehen, dass es nicht nur beim Telefonat geblieben ist? Die Frage ist zumindest in Kassel damit beantwortet und ein Puzzelstück mehr zusammen.

Nein. Das ist keine neue Tatsache und damit auch keine Frage für Kassel beantwortet!

Die Quelle ist der Buchautor Wolf Wetzel (klick). (http://wolfwetzel.wordpress.com/about/) Am 12.04.2013 erschien sein Artikel „Der 1001. Zufall oder Beihilfe zu Mord” auf indymedia, wo auch mal der Jenaer Maik Baumgärtner, Spiegel-Jäger der NSU-Zelle, seine ideologische Kinderstube hatte.


...Sie (die Mordkommission) bringt in Kenntnis, dass Andreas Temme neben behaupteter ›Chat-Affäre‹ zur selben Zeit im operativen Einsatz war. Auf seinem Handy werden Verkehrsdaten sichergestellt, die belegen, dass er sowohl vor als auch nach seinem Internetbesuch Telefonkontakt zu Neonazis hatte. Unmittelbar zuvor hatte er »mit einem von ihm geführten V-Mann aus der Kasseler Neonazi-Szene telefoniert.« (FR vom 8.6.2012). Genau jener Neonazi war nach Informationen der Frankfurter Rundschau vor seiner Anwerbung »dreimal bei Kundgebungen in Thüringen« (FR vom 24.11.2011)
Damit konfrontiert, erklärt Andreas Temme, dass er V-Mann-Führer dieses Neonazis sei.
...Dass genau der Neonazi, mit dem VS-Mann Temme mehrmals am Mordtag telefonierte, nicht nur beste Kontakte zur Kasseler Neonaziszene, sondern auch zum NSU-Netzwerk hatte, unterstreicht die Liste, die BfV/Bundesamt für Verfassungsschutz und BKA im Oktober 2012 zusammengestellt haben:
Auf ihr sind 129 Personen aufgeführt, die diese beiden Behörden zum NSU-Netzwerk zählen: »Auch Benjamin G. gehört zu den neuen Namen auf der 129er-Liste. G., ein Neonazi aus der Umgebung von Kassel, hatte unter der Bezeichnung ›GP 389‹ von 2003 bis mindestens 2006 für das hessische Landesamt für Verfassungsschutz gespitzelt.« (Berliner Zeitung vom 26.3.2013)
Benjamin G. heißt Benjamin Gärtner, geboren am 23.11.1980 in Kassel und wohnt jetzt in Helsa bei Kassel.
Wenn man weiß, dass bei allen neun Morden, Neonazis aus der betreffenden Region, aus der betreffenden Stadt mit dem Ausspähen von Örtlichkeiten und Opfern eingebunden waren, dann weiß man, was das hessische Innenministerium um jeden Preis verhindern wollte: Ermittlungen, die dem Verdacht nachgehen, dass ein vom Verfassungsschutz geführter Neonazi am Mord des Internetcafebesitzers beteiligt war,...
http://de.indymedia.org/2013/04/343402.shtml

Soweit die Antifa-Verdächtigungen des Schreibers Wetzel.

Wetzels Artikel vom 10.04.13 war schon am 11.04.13 auf seinem Blog (klick) (http://wolfwetzel.wordpress.com/2013/04/11/der-1001-zufall-oder-beihilfe-zu-mord/#more-3908) publiziert worden, von wo ihn dann indymedia übernahm.

Am 17.4.13, zu Tschäpes Prozeßbeginn, soll Wetzels Buch dazu erscheinen.

Wetzels Enthüllungen http://wolfwetzel.files.wordpress.com/2013/03/nsu-vs-komplex-cover.jpg?w=200&h=300

Das hatte er schon am 23.3.13 bekanntgegeben und war dann am 24.3.13 auf indymedia beworben worden.
http://wolfwetzel.wordpress.com/2013/03/23/der-nsu-vs-komplex-wo-fangt-der-nationalsozialistische-untergrundnsu-an-wo-hort-der-staat-auf/

Also keine bewiesenen Fakten, sondern nur Antifa-Vermutungen.

solaris
14.04.2013, 17:22
Die Zeit wird knapp: Gericht muss Vorgaben zum NSU-Prozess umsetzenhttp://www.fr-online.de/politik/die-zeit-wird-knapp--gericht-muss-vorgaben-zum-nsu-prozess-umsetzen,1472596,22364072.html

14.4.2013

Der Vorsitzende Richter Manfred Götzl gerät derweil weiter unter Druck. Die Verteidiger der Hauptangeklagten Zschäpe werfen ihm «offene Diskriminierung» vor, wie der «Focus» berichtete. Hintergrund sei die Anordnung, dass die Anwälte vor jedem Prozesstag durchsucht werden sollen, «um das Einschmuggeln von gefährlichen Gegenständen» wie Waffen oder Sprengstoff zu verhindern.

Zschäpes Anwälte,wohlgemerkt,nicht auch die Nebenkläger und deren Anwälte

solaris
14.04.2013, 17:45
Presseschau:

Vor dem NSU-Prozess : Das Unfassbare fassen
http://www.tagesspiegel.de/politik/vor-dem-nsu-prozess-das-unfassbare-fassen/8064582.html

14.4.2013

Am Mittwoch beginnt in München der Prozess gegen Beate Zschäpe und vier weitere mutmaßliche Unterstützer der Terrorgruppe NSU. Welche Fragen soll er klären?

(....)
Trotz der aufwendigen Ermittlungen ist bis heute unklar, wie die Terrorzelle sich ihre Opfer aussuchte. Was brachte Mundlos und Böhnhardt dazu, in Nürnberg, Hamburg, München, Rostock, Dortmund, Kassel und Heilbronn neun Migranten sowie eine Polizistin zu erschießen? Der Hass auf Migranten und Staat sind „nur“ das ideologische Motiv. Für die konkrete Auswahl der Opfer bietet die Anklage keine Erklärung.
(....)
Der Anwalt Peer Stolle, der einen Sohn des in Dortmund erschossenen Mehmet Kubasik vertritt, nennt die Erwartungen an den Prozess: „Wir wollen wissen, wer außer dem Trio an den Taten beteiligt war, wer den NSU unterstützt hat und was die Behörden über die Verbrechen wussten. Und warum der NSU Mehmet Kubasik als Opfer ausgewählt hat.“

Medienbericht: NSU hatte angeblich über 100 weitere Anschlagsziele in NRW

http://www.rp-online.de/panorama/nsu-prozess/nsu-hatte-angeblich-ueber-100-weitere-anschlagsziele-in-nrw-1.3328985

14.4.2013

Offenbar war der NSU in NRW deutlich aktiver als bislang bekannt. Kurz vor Beginn des Prozesses um die Nazi-Morde berichtet der WDR unter Berufung auf Ermittlungsunterlagen, das Trio habe in NRW über 100 weitere Anschlagsziele ausgespäht. Die Terrorgruppe soll sich auch deutlich häufiger in NRW aufgehalten haben. Von den neuen Spuren nach NRW berichtet am Sonntag das WDR-Magazin Westpol. Zu den potentiellen Anschlagsziele sollen unter anderem türkische und jüdische Einrichtungen gehört haben, aber auch Büros von einzelnen Politikern. Dies gehe aus Unterlagen hervor, die auch den Ermittlungsbehörden zur Verfügung stehen.

Berliner Archiv schätzt NSU-Umfeld auf 200 Personen
http://www.sz-online.de/nachrichten/berliner-archiv-schaetzt-nsu-umfeld-auf-200-personen-2552311.html (http://www.sz-online.de/nachrichten/berliner-archiv-schaetzt-nsu-umfeld-auf-200-personen-2552311.html)

Seit anderthalb Jahren durchforstet ein Berliner Antifa-Archiv das Umfeld der NSU-Terrorgruppe. Der Verein kommt auf 200 mutmaßliche Unterstützer - weit mehr als staatliche Behörden bisher zählen.

Kaltduscher
14.04.2013, 18:22
Hallo,

heute im Presseclub behauptete eine türkische Journalistin, daß 7 der türkischen Opfer einen türkischen Paß hatten und nur 1 einen Doppelpaß. Im Klartext: 7 Türken waren dann keine Migranten, betrieben aber trotzdem Geschäfte hier. Weiß da wer mehr darüber:?


kd

Cudi
14.04.2013, 18:26
Hallo,

heute im Presseclub behauptete eine türkische Journalistin, daß 7 der türkischen Opfer einen türkischen Paß hatten und nur 1 einen Doppelpaß. Im Klartext: 7 Türken waren dann keine Migranten, betrieben aber trotzdem Geschäfte hier. Weiß da wer mehr darüber:?


kd Du bringst etwas durcheinander. :D Wo ist der Widerspruch? Ein Gewerbe kann doch jeder anmelden:auro:

Volker
14.04.2013, 18:31
Ich möchte darüber nicht weiter diskutieren: Für mich steht das fest, was die Soko Bosporus bis 2006 herausgefunden hat, die Morde sind Auftragsmorde, eine Mischung aus Türken/Kurden-Clanstreitigkeiten, Schutzgelderpressung, Rauschgift usw. Bis plötzlich 2011 das NSU-Gespenst aus der Taufe gehoben wurde, bis dato hatten die Türken selbst nicht geglaubt, daß die Morde von Deutschen begangen wurden, sonst wär hier ja schon bei neun verblichenen Türken bzw. einem Griechen bis 2006 der Teufel los gewesen.

Aber schön, daß die Türken so reagieren, wie man es von der unbeliebtesten Gruppe in Deutschland auch erwartet: Fordern, fordern, fordern. Frech und dummdreist. Nichts dazu beitragen, daß Deutschland vorwärtskommt, sondern nur Kosten und unermeßliches Leid verursachen. So kennt man sie und so benehmen sie sich jeden Tag. Wenn sie denn evtl. mal wirklich ihren Willen bekommen und Deutschland ist so umgekrempelt, daß sie endlich ihre Türkei voll und ganz in Deutschland haben, werden sie sich aber gewaltig umgucken und können zusehen, wie man ein High-Tech-Industrieland wie Deutschland mit Dönerbuden, Änderungsschneidereien, Obstläden und orientalischer Vetternwirtschaft aufrechterhält.

Den meisten Deutschen hängt das Thema "Dönermorde" und NSU-Prozeß wahrscheinlich auch schon meilenweit zum Hals heraus. Da werden vielleicht noch die ersten Prozeßtage verfolgt, aber dann ist Sense.

Laurin

Ehrlich mal, mich interessieren nicht mal die ersten Prozeßtage, verarschen kann ich mich allein, da brauch ich niemand anderes zu !

Hellangel
14.04.2013, 18:48
Also keine bewiesenen Fakten, sondern nur Antifa-Vermutungen.

Danke für die Korrektur :happy:

Nereus
14.04.2013, 19:01
Hallo,

heute im Presseclub behauptete eine türkische Journalistin, daß 7 der türkischen Opfer einen türkischen Paß hatten und nur 1 einen Doppelpaß. Im Klartext: 7 Türken waren dann keine Migranten, betrieben aber trotzdem Geschäfte hier. Weiß da wer mehr darüber:?
kd

Das hängt mit der Aufenthaltsberechtigung der Nicht-EU-Bürger in Deutschland zusammen:

Aufenthalt und Erwerbstätigkeit von ausländischen Staatsbürgern und Unternehmen in Deutschland
http://www.ihk-berlin.de/linkableblob/816104/.26./data/Merkblatt_Aufenthalt_und_Erwerbstatigkeit_von_ausl aendischen_S-data.pdf;jsessionid=82871F94676C5FE9110FDED9A38075 52.repl1

Aber viel interessanter war, was die beiden Experten von der FAZ und der Süddeutschen sagten. So wird nach Insiderinformationen der Prozeß vermutlich 2-2,5 Jahre dauern. Die verhängten Strafen werden, wenn nicht Freisprüche erfolgen, vermutlich lächerlich gering im Verhältnis zum Medienrummel (meint wohl auch die linke Antifa-Hysterie) ausfallen.

Hellangel
14.04.2013, 19:01
Du bringst etwas durcheinander. :D Wo ist der Widerspruch? Ein Gewerbe kann doch jeder anmelden:auro:

Der einzige Punkt, den man "kritisieren" könnte, wäre bei Mehmet Turgut:




Mehmet Turgut wurde am 25. Februar 2004 an einem Döner (http://de.wikipedia.org/wiki/D%C3%B6ner)-Imbiss im Rostocker (http://de.wikipedia.org/wiki/Rostock) Ortsteil Toitenwinkel (http://de.wikipedia.org/wiki/Toitenwinkel) mit drei Kopfschüssen ermordet. Turgut war 25 Jahre alt, kam aus der Türkei und hielt sich illegal (http://de.wikipedia.org/wiki/Illegale_Einwanderung) in Deutschland auf. Er war zu Besuch bei einem Freund in Rostock, für diesen hatte er spontan übernommen, den Imbiss am Vormittag zu öffnen. Bis zehn Tage vor seiner Ermordung hatte er in Hamburg gelebt.[7] (http://de.wikipedia.org/wiki/Neonazi-Mordserie#cite_note-7) Bis zum Dezember 2011 wurde der Name des Ermordeten, auf Grund einer Verwechslung mit seinem Bruder, als Yunus Turgut veröffentlicht.[8] (http://de.wikipedia.org/wiki/Neonazi-Mordserie#cite_note-8)



http://de.wikipedia.org/wiki/Neonazi-Mordserie

Nun müsste man wissen, ob und wieviel die Familie Torgut vom deutschen Staat ausgezahlt worden ist. Denn Anspruch hätte diese nach der offiziellen Rechtssprechung nach meiner Meinung nicht gehabt, wenn aber nur eine relativ geringe Härtezahlung:


AnwendbarkeitGrundsätzlich stehen allen Menschen, die sich rechtmäßig in Deutschland aufhalten, Entschädigungsleistungen nach dem OEG zu. Hierbei kann auch das ungeborene Kind, der Nasciturus (http://de.wikipedia.org/wiki/Nasciturus), anspruchsberechtigt sein (etwa bei Schädigung durch eine Vergewaltigung der schwangeren Mutter).

Deutsche und EU-Staatsangehörige haben ebenso wie andere Ausländer, die sich bereits seit drei Jahren rechtmäßig in Deutschland aufhalten, einen Anspruch auf das volle Leistungsspektrum des OEG. Andere Ausländer, die noch keine drei Jahre in Deutschland sind, erhalten jedoch nur einkommensunabhängige Leistungen. Ausländische Besucher und Touristen, die sich vorübergehend für höchstens drei Monate in Deutschland aufhalten, können neben Kosten für Heil- und Krankenbehandlung lediglich eine Härteleistung in Form einer einmaligen Geldzahlung bekommen.

Ansprüche auf das volle Leistungsspektrum besteht auch, wenn die sog. Gegenseitigkeit gegeben ist. Gegenseitigkeit meint hierbei, dass in dem Heimatstaat des betroffenen Ausländers ein Deutscher Anspruch aufgrund eines vergleichbaren Gesetzes hätte. Für die meisten Länder besteht allerdings keine Gegenseitigkeit.

Die Leistungen des OEG richten sich nach dem Bundesversorgungsgesetz als sog. "Grundgesetz der sozialen Entschädigung", da das OEG zu diesem Rechtsbereich zählt. Deutschen und EU-Staatsangehörigen werden die Leistungen nach dem OEG auch ins Ausland erbracht. Bei allen anderen Ausländern erlischt der Anspruch mit ihrer Ausreise aus Deutschland und wird mit einer Abfindung abgegolten.



Gibt es eine Quelle, wo aufgeführt ist, wieviel Geld die Mord- und Anschlagsopfer jeweils bekommen haben? Da es Steuergelder müsste dieses doch recht transparent aufgeführt sein...

Cudi
14.04.2013, 19:57
Der einzige Punkt, den man "kritisieren" könnte, wäre bei Mehmet Turgut:



http://de.wikipedia.org/wiki/Neonazi-Mordserie

Nun müsste man wissen, ob und wieviel die Familie Torgut vom deutschen Staat ausgezahlt worden ist. Denn Anspruch hätte diese nach der offiziellen Rechtssprechung nach meiner Meinung nicht gehabt, wenn aber nur eine relativ geringe Härtezahlung:



Gibt es eine Quelle, wo aufgeführt ist, wieviel Geld die Mord- und Anschlagsopfer jeweils bekommen haben? Da es Steuergelder müsste dieses doch recht transparent aufgeführt sein... Danke! Der Beitrag von @Kaltduscher war von Anfang an falsch gestrickt. Er hat schon die Zusammenhänge nicht verstanden und falsch rübergebracht. Kann jedem mal passieren. Kein Thema! Ob rein juristisch ein ermordeter, nach legal oder illegal hierzulande Lebender zu unterscheiden ist/wäre, ist Ansichtssache. Man sollte Ihm keine Absicht unterstellen, ermordet zu werden, um eine Entschädigung vom Staat zu bekommen:D Ironie off....

solaris
14.04.2013, 19:58
um noch mal auf den Artikel von Andreas v.Bülow hinzuweisen,der von den konstruierten/inszenierten "Spannungsfeldern" spricht:

Wie weit muss man da schauen?(zeitlich)

bis heute:
Islamisten-Szene in Deutschland plante offenbar Rache für NSU
http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/rechtsterrorismus/detail/-/specific/Islamisten-Szene-in-Deutschland-plante-offenbar-Rache-fuer-NSU-1096163216


14.4.2013
Die Islamisten-Szene in Deutschland hat nach Einschätzung von Verfassungsschutzchef Hans-Georg Maaßen Racheaktionen für die Taten des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU) geplant. So könnte es sich bei den verhinderten mutmaßlichen Anschlagsplänen von Salafisten gegen rechte Aktivisten der Gruppe Pro NRW im März um eine gezielte Vergeltung gehandelt haben, sagte Maaßen dem "Spiegel" laut Vorabmeldung vom Sonntag. Der Verfassungsschutzchef hält vor allem die Auswahl von neun Namen auf einer Liste mit Pro-NRW-Aktivisten sowie eine Pistole des Typs Ceska, die bei einem Islamisten gefunden worden war, für keinen Zufall. Es handle sich "aus meiner Sicht um eine bemerkenswerte Parallele", sagte Maaßen. Die NSU-Täter hatten mit einer Ceska-Waffe neun Mordanschläge auf Migranten verübt.
(....)

Friss Bürger,friss die Gülle aus der Postille!

Und die Medien verabschieden sich jetzt endgültig in die Vergangenheit(Nazi-Alarm allerortens)

http://faz.met.vgwort.de/na/0776eb9f211948ef8728a023e58e18c0 Tochter: Vater kein NS-Gegner Filbingers Tagebücher entdeckthttp://www.faz.net/aktuell/politik/inland/tochter-vater-kein-ns-gegner-filbingers-tagebuecher-entdeckt-12147649-l1.html#comments

"STERN" auch schon dran?

Nereus
14.04.2013, 20:31
ja, dieses Dementi ist wirklich seltsam. Aber wer die NSU-Geschichte verfolgt ist das gewöhnt.

Oh Wunder! Die erst von einer Kölner Zeitung weggezauberte Ceska der Salfisten ist wieder in den Medien aufgetaucht:

14.04.2013 Der SPIEGEL
Islamistische Szene in Deutschland plante offenbar Racheaktionen für die Mordtaten des Nationalsozialistischen Untergrunds

Der Präsident des Bundesamts für Verfassungsschutz, Hans-Georg Maaßen, geht davon aus, dass die islamistische Szene Racheaktionen für die Mordtaten des "Nationalsozialistischen Untergrunds" (NSU) plante. So könnte es sich bei den verhinderten mutmaßlichen Anschlagsplänen von Salafisten gegen rechtsextreme Aktivisten im März nach Ansicht Maaßens um eine gezielte Vergeltung gehandelt haben. Der Verfassungsschutzchef hält vor allem die Auswahl von neun Namen auf einer Liste mit Pro-NRW-Aktivisten sowie eine Pistole des Typs Ceska, die bei einem Islamisten gefunden worden war, für keinen Zufall. Es handle sich "aus meiner Sicht um eine bemerkenswerte Parallele", so Maaßen. Die NSU-Terroristen hatten mit einer Ceska neun Mordanschläge auf Migranten verübt. Sollten die Ermittlungen einen Zusammenhang belegen, "wäre es eine weitere Eskalationsstufe der Konfrontation zwischen diesen Spektren". Die Bundesanwaltschaft verdächtigt vier Mitte März festgenommene Männer, einen Mordanschlag auf den Chef der Pro-NRW-Bewegung geplant zu haben. Bei Durchsuchungen fanden die Ermittler neben der Liste mit neun eingekreisten Namen und der Ceska mehr als 600 Gramm Chemikalien zum Bombenbau.
http://www.spiegel.de/spiegel/vorab/nsu-islamistische-szene-in-deutschland-plante-offenbar-racheaktionen-a-894189.html

Dazu werden nun auch die Zschäpe –Verteidiger vom OLG München in den Rang von gefährlichen Salafisten erhoben und sollen vor dem Betreten des Gerichtssaals jeden Tag auf Sprengstoffmitführung untersucht werden!

Verteidiger Heer, Sturm, Stahl: http://www.sicherheitszeichen.de/images/product_images/info_images/31950_0_W723.jpg

http://www.politikforen.net/showthread.php?139019-Anwalt-berichtet-über-geplanten-Anschlag-auf-Zschäpe-im-Gericht&p=6212405&viewfull=1#post6212405

solaris
14.04.2013, 20:38
"Die politische Aufarbeitung und Bewertung, welche Fehler den Sicherheitsbehörden zuzurechnen ist, sei nicht Aufgabe des Gerichts, sagte Edathy der Deutschen Welle."

(Soll nur ein politischer Schauprozess werden.)

solaris
14.04.2013, 20:41
Presseclub (audio) (http://mediathek.daserste.de/podcast/311798_presseclub/14119836_wdr-5-presseclub-vor-gericht-nsu-morde-der)- eine Freude rund um "NSU"http://www.medienanalyse-international.de/index1.html

Frau Kiyak mit den richtigen Fragen
Hans Leyendecker macht den Verteidiger für Andreas T.. Und bloß keine "Verschwörungstheorien", bloß dass es nicht nach Showprozess riecht ....
"Unregelmäßigkeiten" konstatiert hingegen Kiyak, gewisse Vermurksungen.
Leyendecker spricht von hysterischen Tönen.
Kiyak: sind wir nicht in der Lage, 130 Journalisten einen Sitzplatz zu garantieren? Architektonische Fragen - unser Problem?
Toilettenproblem: Blasenstarke müssen durchhalten, andere haben nur 3 Minuten, sonst sind sie den Platz los.
600 Zeugen, 70 Nebenkläger, mögliche Thematisierung eines "tiefen Staates", angeblich ein Popanz, Komplott: das Thema deutsche Innenpolitik steht an. Andreas T. - das sei "ausermittelt" - das weiß Leyendecker schon. "Es ist eingestellt" jubeln die anderen außer Kiyak. Kiyak sagt: wir wissen in keinem Fall, wer geschossen hat. "Wir wissen das eigentlich alles gar nicht", sagt sie.
Soweit kleine Eindrücke ......

Ingeborg
14.04.2013, 21:57
http://www.tageswoche.ch/de/2013_14/international/530669/es-war-nato-gegen-nato.htm

alles FAKES

Nereus
14.04.2013, 23:51
http://www.tageswoche.ch/de/2013_14/international/530669/es-war-nato-gegen-nato.htm

alles FAKES

Der nachfolgende Artikel scheint aktueller und brisanter zu sein im Hinblick auf die hiesigen Geheimdienstsümpfe?

13.04.2013, Junge Welt
http://www.jungewelt.de/2013/04-13/003.php

Elmo allein zu Hause
15.04.2013, 11:18
Das bisher beste Video zum Thema!
http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=fJoRew5s6xc

solaris
15.04.2013, 12:08
Das bisher beste Video zum Thema!
http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=fJoRew5s6xc

?

An der Stelle zum Kiesewetter-Mord wäre die Aussage ihres verletzten Kollegen sinnvoll gewesen und das Zeigen der darauf erfolgten Phantombilder .
Wie man das anfänglich mit dem Zeugen des Bombenanschlag in Köln und des Mordes in Nürnberg gezeigt hat im Video

Es ist möglich,daß die 2 einen Teil der Morde begangen haben,die Banküberfälle und den Bombenanschlag(alles aufgrund der Beweislage? jetzt mal dahingestellt)
Heilbronn können sie defintiv nicht gewesen sein ,nach den Aussagen des Kollegens und anderer Zeugen in Heilbronn.

Oder warum lässt man diese Zeugen nicht sprechen im Video?

Karl_Murx
15.04.2013, 12:11
Das bisher beste Video zum Thema!
http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=fJoRew5s6xc

Hier mal das Neueste: Der Zschäpe-Prozeß beginnt jetzt nicht am 17. April, sondern drei Wochen später, angeblich wegen der Streiterei wegen des Akkreditierungsverfahrens:

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/nsu-prozess-oberlandesgericht-muenchen-a-894375.html

Wahrscheinlich hat man festgestellt, daß dieser Schauprozeß im Moment nicht ganz in die politische Landschaft paßt, da die zusammengeschluderte Anklage gegen Zschäpe auf so tönernen Füßen steht, daß sie von deren Anwälten in der Luft zerrissen würde, und diesen neuen Mannichl-Fall in Potenz will man sich jetzt nicht leisten, sondern verschiebt ihn möglichst weit hinaus.

Das Einknicken vor den als Wunsch getarnten Befehlen aus Ankara hinsichtlich der Vergabe der Presseplätze an türkische Journalisten hat die Erbitterung der Leute vor diesem erbärmlichen Einknicken der deutschen Justiz ohnehin noch einmal verstärkt.

solaris
15.04.2013, 12:11
“NSU-Prozess ist kein Untersuchungsausschuss”

http://www.publikative.org/2013/04/15/nsu-prozess-ist-kein-untersuchungsausschuss/

15.4.2013

Am 17. April 2013 beginnt die Hauptverhandlung gegen Beate Zschäpe, André E., Holger G., Ralf Wohlleben und Carsten S.. In den Medien wird dieser Prozess kurz zusammengefasst als der „NSU-Prozess“. Die Anwälte der Familie Tasköprü, die als Nebenkläger auftreten, warnen vor übertriebenen Erwartungen an den Prozess.
(...)
Dabei ist es wichtig festzuhalten, dass Beate Zschäpe Mitgliedschaft in der terroristischen Vereinigung NSU vorgeworfen wird, wobei die weiteren Mitglieder Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos gewesen sein sollen. Bekanntlich sind diese inzwischen tot.
E. und G. sollen den NSU unterstützt haben. Den weiteren Angeklagten werden einzelne Beihilfehandlungen zu einzelnen Taten, nicht aber die Unterstützung des NSU vorgeworfen. Diese rechtliche Würdigung kann sich ggf. durch eine Beweisaufnahme noch anders darstellen, momentan ist dies jedoch der Stand der Dinge. Wir als Vertreter der Nebenkläger der Familie Tasköprü mahnen zu Beginn der Hauptverhandlung zu Genauigkeit! Es beginnt eine Strafverhandlung, die selbstverständlich nach den Grundsätzen der Strafprozessordnung statt zu finden hat. Es geht in dieser Verhandlung um die persönliche Schuld der Angeklagten – nicht mehr und nicht weniger.

http://politikforen.net/images/smilies/hmmm.gif

Hellangel
15.04.2013, 12:47
Westpol will NSU-Spuren nach NRW gefunden haben
Wir finden heraus, dass das Terrortrio offenbar häufiger in Nordrhein-Westfalen auf Reisen war. Über 100 weitere Anschlagsziele hatten sie in NRW ins Visier genommen. Die Ermittler spekulieren sogar, ob sie im April 2006 eine regelrechte Route für ihre Taten geplant hatten. Sie suchen nach türkischen Läden in Paderborn und Hamm, drucken Karten aus dem Netz aus. Allein in Bielefeld markieren sie 21 Adressen, auch Büros von Politikern. In Münster markieren sie unter anderem die jüdische Kultusgemeinde.

V-Mann mit Decknamen "Heidi" Über Jahre reist das Trio offenbar unbemerkt quer durch die Republik, mietet Autos, fährt Bahn und womöglich auch Taxi. Das behauptet dieser Taxifahrer, ein V-Mann der Dortmunder Polizei mit dem Decknamen "Heidi". Am 1. April 2006, drei Tage vor dem Mord am Kioskbesitzer Mehmet Kubasic, will Heidi einen verurteilten Rechtsextremisten aus Dortmund am Bahnhof abgeholt haben, sein Name Toni S. Und Toni S. sei an diesem Tag nicht allein gewesen, erzählt Heidi uns heute. Wir fragen ihn: "Wie sicher sind sie sich, dass die Fahrgäste Uwe Mundlos und Beate Zschäpe gewesen sind?" Er antwortet: "Also bei Uwe Mundlos bin ich mir sicher, den habe ich 2011 sofort wiedererkannt, darauf hin habe ich auch meinen damaligen VP-Führer angerufen, habe ihm das mitgeteilt. Bei der Zschäpe bin ich mir nicht zu hundert Prozent sicher."

Forschungen nach Fahrgast Toni S. Stimmt die Geschichte? Dass "Heidi" V-Mann war und tatsächlich auf die rechte Szene angesetzt war, bestätigen vertrauliche Dokumente. Wir stoßen auch auf Ermittlungen zu möglichen Waffengeschäften mit dem NSU. Und wir forschen nach seinem Fahrgast Toni S. Er war früher als V-Mann für den Verfassungsschutz tätig. Wir bekommen telefonischen Kontakt zu ihm. Toni S. bestreitet, dass er die rechte Terrorzelle unterstützt habe. Auch das nordrhein-westfälische Innenministerium hat sich mit dem Fall beschäftigt, beurteilt die Spur zurückhaltend. "Ich glaube, das kann man abschließend noch nicht bewerten. Wir haben dazu alles dem Generalbundesanwalt zur Verfügung gestellt."So NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD).



http://www.wdr.de/tv/westpol/sendungsbeitraege/2013/0414/nsu.jsp

"Stimmt die Geschichte?" - Diese Frage sollten sich die Westpol selbst stellen.

Hellangel
15.04.2013, 12:50
“NSU-Prozess ist kein Untersuchungsausschuss”

http://www.publikative.org/2013/04/15/nsu-prozess-ist-kein-untersuchungsausschuss/

15.4.2013

:hmm:

Naja, im Grunde haben die ja Recht. Man will ja Zschäpe der Mit-Täterschaft der von der Bundesanwaltschaft vorgeworfene Taten bewesen.
Damit dieses auch funktioniert, muss eine "terroristische Vereinigung" bewiesen werden, damit sie auch verknackst werden kann, ohne nur
an ein Ort persönlich gewesen zusein. Es reicht nur, dass sie es wusste.

Daher schätze ich es genauso ein, wie die Anwälte der Familie Tasköprü.

solaris
15.04.2013, 12:55
Westpol will NSU-Spuren nach NRW gefunden haben
http://www.wdr.de/tv/westpol/sendungsbeitraege/2013/0414/nsu.jsp
"Stimmt die Geschichte?" - Diese Frage sollten sich die Westpol selbst stellen.


In Münster markieren sie unter anderem die jüdische Kultusgemeinde.
man hat sich schon seit langem gefragt,wann oder warum noch nicht das Wort "jüdisch" im Zusammenhang mit dem NSU auftaucht.
Voila!

Elmo allein zu Hause
15.04.2013, 13:00
?

An der Stelle zum Kiesewetter-Mord wäre die Aussage ihres verletzten Kollegen sinnvoll gewesen und das Zeigen der darauf erfolgten Phantombilder .
Wie man das anfänglich mit dem Zeugen des Bombenanschlag in Köln und des Mordes in Nürnberg gezeigt hat im Video

Es ist möglich,daß die 2 einen Teil der Morde begangen haben,die Banküberfälle und den Bombenanschlag(alles aufgrund der Beweislage? jetzt mal dahingestellt)
Heilbronn können sie defintiv nicht gewesen sein ,nach den Aussagen des Kollegens und anderer Zeugen in Heilbronn.

Oder warum lässt man diese Zeugen nicht sprechen im Video?

Es ist ein Puzzle das beweist wie der V-Mann angeblich keine Schüsse gehört haben will sowie niemand gesehen haben möchte der auf den Besitzer des Internet Cafés geschossen hat obwohl dieser V-Mann die ganze Zeit vor Ort war.

Merkt ihr die Ironie...:crazy:

solaris
15.04.2013, 13:03
Naja, im Grunde haben die ja Recht. Man will ja Zschäpe der Mit-Täterschaft der von der Bundesanwaltschaft vorgeworfene Taten bewesen.
Damit dieses auch funktioniert, muss eine "terroristische Vereinigung" bewiesen werden, damit sie auch verknackst werden kann, ohne nur
an ein Ort persönlich gewesen zusein. Es reicht nur, dass sie es wusste.

Daher schätze ich es genauso ein, wie die Anwälte der Familie Tasköprü.


Wer meint, dass mit einem Prozess gegen die fünf Angeklagten und einer möglichen Verurteilung, das Kapitel NSU ausreichend beleuchtet und die NSU ausreichend verfolgt wurde, denkt nicht weit genug und nach dem Sündenbockprinzip. Wir werden nicht aufhören nachzufragen, bis alle Verantwortlichkeiten geklärt sind. Sei es im Strafverfahren oder im anderen Kontext. Niemand darf sich durch eine mögliche Verurteilung der fünf Angeklagten rein waschen.

Genau das ist aber der Punkt:

das mit dem Gerichtsverfahren gegen Zschäpe und Co der ganze Komplex beerdigt wird,
Und der reicht weiter als nur zur eigenen Nasenspitze

Isegrins
15.04.2013, 14:11
COMPACT-TV berichtet ab 17.4. TÄGLICH vom NSU-Prozess

https://www.compact-magazin.com/compact-tv-berichtet-ab-17-4-taeglich-vom-nsu-prozess/

Vielleicht für Neueinsteiger hier, welche nicht die Zeit haben, die bisherigen über 11 000 Beiträge zu lesen, eine Zusammenfassung.
Soweit ich informiert bin, hat Elsässer auch aus diesem Forum hier wesentliche Anregungen mitgenommen.

http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=KNygEQMsLRg

Upps, erfahre gerade:

Prozessbeginn um 3 Wochen verschoben, 6. Mai Beginn.
(http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=KNygEQMsLRg)

Nereus
15.04.2013, 14:39
man hat sich schon seit langem gefragt,wann oder warum noch nicht das Wort "jüdisch" im Zusammenhang mit dem NSU auftaucht.
Voila!

Doch in Kassel:

Zwei interessante Interviews vor dem Internetcafe in Kassel: VVN-NONPD, Stadträtin und Vertreterin der jüdischen Gemeinde über VS Temme, Staat, Nazistrukturen, Reden eines evangel. Pfarrers und anderer wichtiger Menschen von Kassel zum Mord an ihrem türkischen Mitbürger.


http://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=aAdr9-Bp62A

Case
15.04.2013, 15:01
Bomben aus Pullach?

Die fünfte Verhandlungswoche im Bommeleeër-Prozess
Der deutscher Historiker Andreas Kramer belastet seinen Vater und entlastet die Angeklagten.

(ham) - In der fünften Verhandlungswoche des Bommeleeër-Prozesses stand eine Person im Rampenlicht: der deutsche Historiker Andreas Kramer. Höchst brisant waren seine Aussagen, wonach sein Vater, ein deutscher Agent des Bundesnachrichtendienstes (BND) in München-Pullach, die Attentate in Luxemburg zu verantworten habe. Dieser habe auf Befehl der Nato gehandelt, innerhalb des Stay Behind aber ein Eigenleben entwickelt.
http://www.wort.lu/de/view/rueckblick-bomben-aus-pullach-5168cdbbe4b09ea842c7fffd

Hellangel
15.04.2013, 15:43
Doch in Kassel:

Zwei interessante Interviews vor dem Internetcafe in Kassel: VVN-NONPD, Stadträtin und Vertreterin der jüdischen Gemeinde über VS Temme, Staat, Nazistrukturen, Reden eines evangel. Pfarrers und anderer wichtiger Menschen von Kassel zum Mord an ihrem türkischen Mitbürger.

[video]

Das ist übrigens Frau Ester Haß, ohne Brille und Rastafari-Stickmütze:

35857

Funktion: Ehrenamtliche Stadträtin
Name: Esther Haß
Partei: SPD
Arbeitsschwerpunkte: Religionen, Integration, Kultur, Soziales

http://www.stadt-kassel.de/politik/magistrat/ehrenamtliche/11364/
Aber schon interessant, was sie so sagt: Ab 5:10 min: "Soviel ich weiß ist der Verfassungsschutzmann zwar rausgegangen, aber sein Computer lief beispielsweise noch. Was ich nicht gut finde." :haha: Temme, alter Schurke, du hast vergessen den Rechner auszumachen. Das kostet doch unnütz Strom!
Weiter gehts direkt danach: "Was mich am meisten geärgert hat, an der ganzen Sache, 10 Jahre lang sind die Familien der Ermordeten so zusagen beschuldigt worden, irgendwo im kriminellen Millieu zuhause zu sein, ob jetzt Schutzgelderpressung oder etwas anderen und dagegen ist keiner Aufgestanden und hat was dagegen getan."

Der restliche Verlauf ist wie immer: Man kann das Verhalten von Temme nicht erklären, es gibt jedemenge Ungereimheiten, man erkennt selbst, dass die Ermittlungsbehörden selbst blocken und dennoch steht man dort und prangert felsenfest eine rechtsradikale NSU-Tatsache an und vergleicht die Morde sogar mit dem Hollocaust.

solaris
15.04.2013, 16:30
Weiter gehts direkt danach: "Was mich am meisten geärgert hat, an der ganzen Sache, 10 Jahre lang sind die Familien der Ermordeten so zusagen beschuldigt worden, irgendwo im kriminellen Millieu zuhause zu sein, ob jetzt Schutzgelderpressung oder etwas anderen und dagegen ist keiner Aufgestanden und hat was dagegen getan."

Der restliche Verlauf ist wie immer: Man kann das Verhalten von Temme nicht erklären, es gibt jedemenge Ungereimheiten, man erkennt selbst, dass die Ermittlungsbehörden selbst blocken und dennoch steht man dort und prangert felsenfest eine rechtsradikale NSU-Tatsache an und vergleicht die Morde sogar mit dem Hollocaust.

O.T:
hab da was für die Frau Osterhaß:

17. Mai 2010 600 Kilo Heroin geschmuggelt - Familienvater als Drogenboss

http://www.sueddeutsche.de/muenchen/kilo-heroin-geschmuggelt-familienvater-als-drogenboss-1.672139

(http://www.sueddeutsche.de/muenchen/kilo-heroin-geschmuggelt-familienvater-als-drogenboss-1.672139)
Er lebte in bescheidenen Verhältnissen und schmuggelte Heroin im Wert von Millionen Euro: Ein 58-jähriger Türke gilt bei den Münchner Drogenfahndern als "ganz großer Fisch".
Der in München verhaftete mutmaßliche Drogenboss soll allein in den vergangenen zwei Jahren den Schmuggel von 600 Kilogramm Heroin (http://www.sueddeutsche.de/thema/Heroin) nach Westeuropa organisiert haben. Bei dem 58-jährigen Türken handele es sich um einen "ganz großen Fisch", sagte Drogenfahnder Jürgen Thiel.
(....)
Der Mann habe seit 1969 mit seiner Frau und zwei Kindern in bescheidenen Verhältnissen in München gelebt. Die bayerische Landeshauptstadt "war für ihn der Ruheraum", die Drogen seien zunächst für die Niederlande bestimmt und dann zur weiteren Verteilung in Europa vorgesehen gewesen.

was mich ärgert ist, wenn sich plötzlich alle in Engel verwandeln

und die Medien waren selbst jahrelang auf der Spur:


In den Medien wurde fast durchweg vermutet, die Täter seien türkische Kriminelle. Die Bild-Zeitung (https://de.wikipedia.org/wiki/Bild-Zeitung) kolportierte zum Beispiel am 15. April 2006, es gebe „vier heiße Spuren: […] Drogenmafia (https://de.wikipedia.org/wiki/Rauschgifthandel), organisierte Kriminalität (https://de.wikipedia.org/wiki/Organisierte_Kriminalit%C3%A4t), Schutzgelderpressung (https://de.wikipedia.org/wiki/Schutzgelderpressung), Geldwäsche (https://de.wikipedia.org/wiki/Geldw%C3%A4sche)“. Am 30. Mai 2006 schrieb das Hamburger Abendblatt (https://de.wikipedia.org/wiki/Hamburger_Abendblatt): „Die schwer durchdringbare Parallelwelt (https://de.wikipedia.org/wiki/Parallelgesellschaft) der Türken schützt die Killer“.[77] (https://de.wikipedia.org/wiki/Nationalsozialistischer-Untergrund-Morde#cite_note-77) Am 1. August 2007 strahlte das ZDF (https://de.wikipedia.org/wiki/ZDF) innerhalb seiner Reihe Der Fall die Dokumentation Jagd nach dem Phantom von Sybille Bassler über die Mordserie aus. Wiederholt griff die Sendung Aktenzeichen XY … ungelöst (https://de.wikipedia.org/wiki/Aktenzeichen_XY_%E2%80%A6_ungel%C3%B6st) die Serienmorde auf. So mutmaßte Moderator Rudi Cerne (https://de.wikipedia.org/wiki/Rudi_Cerne) am 3. August 2006, die Ermordeten seien selbst in kriminelle Geschäfte verwickelt und daher Auftragskillern der organisierten Kriminalität zum Opfer gefallen. Am 10. März 2010 wurde über die Besonderheiten der Tatwaffe berichtet und dass diese Sonderanfertigung der Česká 83 bis auf acht Exemplare eingegrenzt werden konnte. Deren Besitzer wurden aufgerufen, sich zu melden.

Praktiker
15.04.2013, 16:37
Genau das ist aber der Punkt:

das mit dem Gerichtsverfahren gegen Zschäpe und Co der ganze Komplex beerdigt wird,
Und der reicht weiter als nur zur eigenen Nasenspitze
http://bilder.bild.de/fotos-skaliert/abc-nsu-prozess-vertagt_31856105-1366023761-1511-30011244/8,w=993,c=0.bild.jpeg

Verschoben aus Beweismangel ?

Verschoben wegen der Presseplatzschiebung ?

Verschoben auf Weisung von ganz oben ??

... oder verschoben ,- weil es sich hier einfach nur um Schiebung handelt ???

Immer neue Fragen in dieser merkwürdigen Sache.....

Nereus
15.04.2013, 16:45
Das ist übrigens Frau Ester Haß, ohne Brille und Rastafari-Stickmütze:
/////
Aber schon interessant, was sie so sagt: Ab 5:10 min: "Soviel ich weiß ist der Verfassungsschutzmann zwar rausgegangen, aber sein Computer lief beispielsweise noch. Was ich nicht gut finde." :haha: Temme, alter Schurke, du hast vergessen den Rechner auszumachen. Das kostet doch unnütz Strom!
Weiter gehts direkt danach: "Was mich am meisten geärgert hat, an der ganzen Sache, 10 Jahre lang sind die Familien der Ermordeten so zusagen beschuldigt worden, irgendwo im kriminellen Millieu zuhause zu sein, ob jetzt Schutzgelderpressung oder etwas anderen und dagegen ist keiner Aufgestanden und hat was dagegen getan."

Ich kann das von Dir eingestellte Bild nicht öffnen. Ist es dieses hier?

http://www.stadt-kassel.de/cms01/politik/magistrat/ehrenamtliche/11364/11_05_23_hasz_sor_200.jpg

Ausgelogt heißt doch in diesem Fall nur, daß er das Kontaktportal geschlossen und den PC auf den Startbildschirm zurück gestellt hatte. In so einer Internetklitsche läuft der PC den ganzen Tag. Am Tresen wird dem Besucher ein PC-Platz zugewiesen und die Uhrzeit auf einem Bock notiert. 1 Stunde = 1 €, ½ Stunde = 0.50 €. Da wird nicht sekundengenau abgerechnet. Wer früher aufhört, bekommt nichts zurück, wer um 5 Minuten überzieht, muß für eine weitere ½ Stunden bezahlen. Ende des Sitzung erst, wenn der Kunde am Tresen erscheint. Daher hat Temme die 0,50 € für die ¼ Stunde auf den Tresen gelegt, Yozgat hat kenntnisnehmend genickt, aber sich nicht extra von seinem Sessel am hinteren Ende des Tresens erhoben, um die Münze einzusammeln. Und der „Vollstrecker” hatte es nachher nicht auf die Ladenkasse abgesehen, sonst hätte er auch Temmes Münze mitgenommen. Was meinst Du, wie öffnete die Tür von Zelle 1, nach links oder nach rechts?

Waren die Männer nicht teilweise im kriminellen Millieu zuhause? Betrug, Körperverletzung, Frau auf dem Strich, 5 Jahre Knast, Drogen, Zocken im Kulturverein, Asylbetrug etc.?

Da war auch ein Schild neben der Antifa-Haß zu sehen: „Erst die Juden nun die Türken!”

bernhard44
15.04.2013, 16:59
herrlich, schon fast zum lachen!:
"Operation NSU" - Neonazis, V-Männer und Agenten - COMPACT-Spezial - KenFM / Jürgen Elsässer



http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=KNygEQMsLRg

nein, es ist zum lachen! Oder aber zum heulen........................

solaris
15.04.2013, 17:22
beim lesen des Wikipedia-Artikels zum NSU gefunden:
https://de.wikipedia.org/wiki/Nationalsozialistischer-Untergrund-Morde#cite_note-74

weiterer Link:
http://www.bild.de/news/inland/nsu/ausschuss-prueft-daten-affaere-28271012.bild.html


Seit dem 2. Januar liegt dem Bundestags-Untersuchungsausschuss zur Terrorgruppe NSU ein brisantes Dokument vor. Es handelt sich um eine offizielle Aussage des Bundespolizei-Direktors Heinz-Dieter Meier gegenüber der Bundesanwaltschaft.
Das fünfseitige Vernehmungsprotokoll ist als „VS – Nur für den Dienstgebrauch“ klassifiziert. Aus gutem Grund: Darin berichtet Meier, wie in seiner Behörde im Dezember 2011 im Auftrag des Bundeskriminalamts (BKA) (http://bka.de/) sensible Handy-Daten eines Tatverdächtigen gelöscht wurden.
Genau darüber hatte BILD am SONNTAG im Februar 2012 exklusiv berichtet und war daraufhin sowohl vom Bundesinnenministerium als auch vom BKA und der Bundespolizei scharf dementiert worden. Innenstaatssekretär Klaus-Dieter Fritsche sprach von einer „haltlosen Spekulation“.
Nun wird der Bericht in weiten Teilen durch den hochkarätigen Zeugen aus den Sicherheitsbehörden selbst bestätigt. Denn Meier muss es wissen: Er war als Leiter der Abteilung 5 im Präsidium der Bundespolizei für die Informations- und Kommunikationstechnik der Behörde zuständig, die für das BKA auch die Handys mutmaßlicher NSU-Terrorhelfer (http://www.bild.de/news/inland/nsu/so-dicht-war-der-verfassungsschutz-dran-26691604.bild.html)auswertete.

solaris
15.04.2013, 18:59
NSU-Prozess: Münchner Chaostage

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/olg-entscheidung-zum-nsu-prozess-presseplaetze-werden-neu-vergeben-a-894484.html

Kommentare:

Der Fluch der guten Tat


Das Problem ist das Urteil des BVerfG, das zwischen politischem Opportunismus und Pragmatismus keine klare Linie aufweist. War das Verfahren rechtswidrig, muss es wiederholt werden. War es rechtskonform, dann hätte man es bestätigen müssen. Aber der politische Opportunismus förderte ein Urteil, das ein sowohl - als auch brachte.
Die Entscheidung des Gerichts ist konsequent. Ich nehme an, ein Windhundrennen wird es nicht mehr geben, also bleibt Auslosung, was weniger professionelle und kleinere Medienhäuser bevorteilt und für die großen Medienhäuser ein Nachteil ist. Es kann also gut sein, dass jetzt Hürriyet und Sabah an Bord sind, aber weder Spiegel noch TAZ noch die Süddeutsche, ZDF oder die Welt. Die Presse hat kräftig auf die Richter eingeschlagen, nur war für die großen Medien undenkbar, praktische Solidarität zu üben und auf ihren reservierten Platz zugunsten türkische Kollegen zu verzichten. Man kann diese Haltung unglaubwürdig nennen. Jetzt haben sie Angst vor den Folgen. "Der Fluch der guten Tat", oder "Opportunismus wird bestraft". Man kann darin natürlich auch eine Revanche des OLG sehen. Im Rahmen der Rechtsstaatlichkeit.
Aber den Verlierern dieser Entscheidung steht ja auch der Rechtsweg zum BVerfG offen


In der Tat... man muss sich nur die Entscheidung vom 12. 4. 2013 - 1 BvR 990/13 genau durchlesen - und wird feststellen, dass es gerade nach dem BVerfG dem OLG "unbenommen" ist, ein neues Platzvergabeverfahren "nach anderen Regeln" durchzuführen. Dieser SPON-Artikel ist schlicht Unsinn, und man merkt in fast jeder Zeile, dass daraus nur der Unmut über die Tatsache spricht, dass SPIEGEL und SPIEGEL ONLINE nun Gefahr laufen, ihre bereits sicher geglaubten Plätze zu verlieren. Kann man menschlich natürlich verstehen - aber daraus einen "Fehler" des OLG zu konstruieren, und das dann auch noch in klarem Widerspruch zum Wortlaut der Entscheidung des BVerfG, geht zu weit.

http://politikforen.net/images/smilies/blaues_auge.gif

Hellangel
15.04.2013, 20:03
Das Gericht weiß nicht mehr weiter...


Sesselstreit verzögert NSU-Prozess
Richter gibt Pressestelle Schuld Im wochenlangen Streit um die Medienplätze zieht das Münchner Oberlandesgericht die Notbremse: Der Prozess wird verschoben, das Akkreditierungsverfahren beginnt von vorn. Wie das gehen soll, ist völlig unklar. Der Vorsitzende Richter gibt der Pressestelle des Gerichts eine Mitschuld an dem Chaos. Offenbar wurden einzelne Medien vorab informiert.


http://www.n-tv.de/politik/Richter-gibt-Pressestelle-Schuld-article10477946.html

Natürlich wurden diese vorab informiert. Ich kann auch an Hand einer Liste, die mir vorliegt sagen, in welcher Reihenfolge: 1. TAZ, 2. SZ, 3. BR u.s.w. :cool:

Ingeborg
15.04.2013, 20:23
In der offiziellen NSU-Story, die von der Polizei und von den Staatsanwälten verbreitet und der Presse bedingungslos geglaubt wird, gibt es Stellen, die jeder Logik und jedem gesunden Menschenverstand voll ins Gesicht schlagen. Eine dieser zentralen, völlig unglaublichen Versionen geht so, daß Böhnhardt und Mundlos ihr Wohnmobil anzündeten und sich gegenseitig erschossen haben, oder der eine den anderen und dann sich selbst. Schauen wir mal die Situation genauer an: [mehr]

http://www.pi-news.net/2013/04/die-ungereimtheiten-im-nsu-prozes-i/#more-317481

SeZo
15.04.2013, 20:29
wenn man die Kommentare dazu liest,kann man erahnen,wie nervös einige sind

Ergenekon-Phantom und NSU-Phantom

https://juergenelsaesser.wordpress.com/2013/04/09/ergenekon-phantom-und-nsu-phantom/

9.4.2013


Hauptsache Ablenkung von den Hauptsachen-hüben wie drüben

Ergenekon und NSU sind Zwei verschiedene und hat nichts mit dem NSU Prozess gemein . Ergenekon ist tief verwurzelt und der reinste Krimi .

Hellangel
16.04.2013, 07:26
Was für eine Überraschung:
Anwältin: "Vorwürfe basieren auf Vermutungen"
Beate Zschäpe wird schweigen
Die Hauptangeklagte im NSU-Mordprozess, die mutmaßliche Rechtsterroristin Beate Zschäpe, wird auch im Gerichtsverfahren schweigen. Das hat ihre Verteidigerin Anja Sturm bekräftigt. "Frau Zschäpe hat sich entsprechend in enger Abstimmung mit uns entschieden, sich nicht zu den Vorwürfen zu äußern", sagte sie der ARD. Die Anklage hat aus Sicht der Anwältin wenig Substanz. "Es ist eine Maximalanklage, die wirklich in weiten Teilen, insbesondere was die mittäterschaftlichen Tatvorwürfe betrifft, auf Vermutungen der Generalbundesanwaltschaft basiert", so Sturm.

http://www.n-tv.de/politik/Beate-Zschaepe-wird-schweigen-article10479086.html

Der Spon nimmt nochmal den Plaßberg-Talk auf und kommt zu dem Ergebnis:

"Bei 9 Morden an Ausländer mit der selben Mordwaffe sind unsere Behörden völlig überfordert, weil es unter den Behörden Kompetenzgerangel und Konkurrenzkampf gäbe."

http://www.spiegel.de/kultur/tv/television-talk-bei-plasberg-zu-nsu-a-894538.html

Es geht nur darum, dem Michel solange etwas vom Pferd zu erzählen, bis er keine Interesse mehr daran hat. Es schaut doch eh kaum noch jemand durch...

Hellangel
16.04.2013, 07:27
Ergenekon und NSU sind Zwei verschiedene und hat nichts mit dem NSU Prozess gemein . Ergenekon ist tief verwurzelt und der reinste Krimi .

Gibt es im Netz auf Deutsch eine Quelle, wo man sich in das Thema Ergenekon einlesen kann? :)

Tantalit
16.04.2013, 07:34
Gibt es im Netz auf Deutsch eine Quelle, wo man sich in das Thema Ergenekon einlesen kann? :)

Ja.

Hellangel
16.04.2013, 08:16
Ja.

Und die wäre....? Ich würde mich gerne auch in das Thema einlesen :) Danke!

bio
16.04.2013, 08:21
Ich kann das von Dir eingestellte Bild nicht öffnen. Ist es dieses hier?

http://www.stadt-kassel.de/cms01/politik/magistrat/ehrenamtliche/11364/11_05_23_hasz_sor_200.jpg

Ausgelogt heißt doch in diesem Fall nur, daß er das Kontaktportal geschlossen und den PC auf den Startbildschirm zurück gestellt hatte. In so einer Internetklitsche läuft der PC den ganzen Tag. Am Tresen wird dem Besucher ein PC-Platz zugewiesen und die Uhrzeit auf einem Bock notiert. 1 Stunde = 1 €, ½ Stunde = 0.50 €. Da wird nicht sekundengenau abgerechnet. Wer früher aufhört, bekommt nichts zurück, wer um 5 Minuten überzieht, muß für eine weitere ½ Stunden bezahlen. Ende des Sitzung erst, wenn der Kunde am Tresen erscheint. Daher hat Temme die 0,50 € für die ¼ Stunde auf den Tresen gelegt, Yozgat hat kenntnisnehmend genickt, aber sich nicht extra von seinem Sessel am hinteren Ende des Tresens erhoben, um die Münze einzusammeln. Und der „Vollstrecker” hatte es nachher nicht auf die Ladenkasse abgesehen, sonst hätte er auch Temmes Münze mitgenommen. Was meinst Du, wie öffnete die Tür von Zelle 1, nach links oder nach rechts?
(...)

Ich kann diese neue Überlegung nur teilweise nachvollziehen. Ich musste in Internetcafes immer vorab bezahlen. Das war höchstwahrscheinlich auch hier der Fall. Der Preis war 50 Cent für eine halbe Stunde.
Daraus schließe ich, ich bitte um einschätzende Rückmeldungen:
1. Temme fing um 16:51 zum Internetsurfen an, er hätte surfen können bis 17:20.
2. Temme wurde von Yozgat vorzeitig ausgeloggt um 17.01.

Yozgat lebte also noch als Temme vom Computer aufstand und zum Surfen aufhörte. Yozgat beendete die Sitzung / loggte Temme aus. Das heißt, dass die Spiegel-Leyendecker Erklärungen, dass Temme während des Mordes noch im Internet war, eindeutig widerlegt ist!

Warum Temme vorzeitig zum Surfen aufhörte, wäre eine interessante Frage!

Tantalit
16.04.2013, 08:22
Und die wäre....? Ich würde mich gerne auch in das Thema einlesen :) Danke!

https://de.wikipedia.org/wiki/Ergenekon
https://de.wikipedia.org/wiki/Ergenekon-Legende
http://www.spiegel.de/politik/ausland/in-ankara-hat-der-prozess-gegen-kenan-evren-wegen-putsch-1980-begonnen-a-825666.html
http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2013/04/473529/eklat-beim-ergenekon-prozess-anwaelte-verlassen-den-gerichtssaal/
https://juergenelsaesser.wordpress.com/2013/04/14/turkische-presse-berichtet-erneut-uber-compact-recherche-zu-nsuergenekon/

http://www.pm-magazin.de/r/gute-frage/was-bedeutet-ergenekon

Helgoland
16.04.2013, 08:41
Wie die Anwältin von Beate Zschäpe erklärte wird ihre Mandantin im bevorstehenden Prozess nicht aussagen. Man kann sich jetzt schon lebhaft die völlig überzogenen theatralischen Auftritte der "Opfer"-Angehörigen vorstellen, die, momentan im Licht der Öffentlichkeit stehend, meinen, sie seien die wichtigsten Personen der Welt. Geradezu hysterisch produzieren sich vor allem weibliche Verwandte der Getöteten vor jeder sich bietenden Kamera. Einfach nur noch abstossend.....

Man hätte besser den ganzen Prozess per Video in einen großen separaten Raum übertragen sollen.

Hellangel
16.04.2013, 09:00
https://de.wikipedia.org/wiki/Ergenekon
https://de.wikipedia.org/wiki/Ergenekon-Legende
http://www.spiegel.de/politik/ausland/in-ankara-hat-der-prozess-gegen-kenan-evren-wegen-putsch-1980-begonnen-a-825666.html
http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2013/04/473529/eklat-beim-ergenekon-prozess-anwaelte-verlassen-den-gerichtssaal/
https://juergenelsaesser.wordpress.com/2013/04/14/turkische-presse-berichtet-erneut-uber-compact-recherche-zu-nsuergenekon/

http://www.pm-magazin.de/r/gute-frage/was-bedeutet-ergenekon

Vielen Dank! Aber mehr von türkischen Medien, bzw. Blogs, die teilweise in deutsch geschrieben werden sind nicht bekannt?

Denn wenn ich mir die Inhalte von Spiegel und Wiki so anschauen und diese mit den Infos hier vergleiche, dann sieht man schon einen gewaltigen Unterschied...

bio
16.04.2013, 09:38
Ich kann diese neue Überlegung nur teilweise nachvollziehen. Ich musste in Internetcafes immer vorab bezahlen. Das war höchstwahrscheinlich auch hier der Fall. Der Preis war 50 Cent für eine halbe Stunde.
Daraus schließe ich, ich bitte um einschätzende Rückmeldungen:
1. Temme fing um 16:51 zum Internetsurfen an, er hätte surfen können bis 17:20.
2. Temme wurde von Yozgat vorzeitig ausgeloggt um 17.01.

Yozgat lebte also noch als Temme vom Computer aufstand und zum Surfen aufhörte. Yozgat beendete die Sitzung / loggte Temme aus. Das heißt, dass die Spiegel-Leyendecker Erklärungen, dass Temme während des Mordes noch im Internet war, eindeutig widerlegt ist!

Warum Temme vorzeitig zum Surfen aufhörte, wäre eine interessante Frage!

Auch wenn Temme erst nachträglich bezahlte (50Cent), dann ist doch der alles entscheidende Punkt:
Temme wurde ausgeloggt, also lebte Yozgat zu diesem Zeitpunkt noch.
http://friedensblick.de/5964/nsu-mord-halit-yozgat-neue-widersprueche-bzgl-andreas-temme/
Oder ist es möglich, dass sich Benutzer in Internetcafes selbst vom PC ausloggen können? Ich gehe davon aus, dass dies nur der Betreiber des Cafes kann.

Fragen über Fragen, die nach investigativen Journalismus schreihen.

solaris
16.04.2013, 16:29
Oder ist es möglich, dass sich Benutzer in Internetcafes selbst vom PC ausloggen können? Ich gehe davon aus, dass dies nur der Betreiber des Cafes kann.
Fragen über Fragen, die nach investigativen Journalismus schreihen.

Natürlich kannst du das (Zeittakt,Geld wird per Einwurfschlitz eingeworfen,kann immer wieder aufgetankt werden,Guthaben kann mit Benutzername und Passwort gespeichert werden im Cafe für spätere Verwendung))
Dürfte es vor 5 Jahren auch schon gegeben haben.Internetcafekraft ist nur für Getränke zuständig und zum Geldwechseln

Hellangel
16.04.2013, 17:09
Natürlich kannst du das (Zeittakt,Geld wird per Einwurfschlitz eingeworfen,kann immer wieder aufgetankt werden,Guthaben kann mit Benutzername und Passwort gespeichert werden im Cafe für spätere Verwendung))
Dürfte es vor 5 Jahren auch schon gegeben haben.Internetcafekraft ist nur für Getränke zuständig und zum Geldwechseln

Macht mir aber nicht den technischen Eindruck:

http://s14.directupload.net/images/130416/ezgryjff.jpg

Hier eine Software, die dort eingesetzt sein könnte: http://www.my-cybercafe.com/de/index.html
Man bezahlt vorne, bekommt einen Benutzername und Login und geht zum PC zum Surfen.
Wenn man keine Lust mehr hat, logt man sich selbst aus, damit ein möglicher Nachfolger deine Daten checkt oder
weitersurft. Eine Bedienung vom Hauptserver, bzw. Ausloggen ist in der Regel dann nicht nötig.

Hier noch ein Foto von der Überwachungskamera im Cafe. Wann das Foto aufgenommen wurde, ist nicht bekannt.

http://friedensblick.de/wp-content/uploads/2012/09/ueberwachungskamera-halit-yozgat.jpg



Es befinden sich 5 Zeugen im Internetcafe: Eine Frau mit ihrem Kind, zwei 14- und 16 jährige männliche Jugendliche und eine Person in der Telefonkabine (Spiegel, Ausgabe 36/2012, S. 40). Spiegel-Online rekonstruierte die räumliche Begebenheit und positionierte (lediglich vier der fünf!) Zeugen und Andreas Temme (Platz 2):

Hamadi S.: Der telefonierte in einer Telefonkabine nur wenige Meter neben der Ladentheke, hinter der Halit Yozgat erschossen wurde. (…)

Ist Hamadi S. identisch mit Faiz H.? Wenn nein, dann ist die Frage, warum ein zweitertelefonierender Zeugen bisher nicht bekannt war!


Wenn jedoch diese beiden Zeugen identisch wären, ergäben sich folgende Schlussfolgerungen:


1. Es herrscht Unklarheit, wann der telefonierende Zeuge sein Telefonat beendete – entweder um 17:01 oder um 17:03. Damit geht die wichtige Frage einher, ob sich Temme vor oder nach den Schüssen vom Internet ausloggte.

2. Falls der Zeuge bis 17:03 telefonierte, dann hörte er kurz davor die Schüsse. Dann wäre das Alibi des Andreas T. widerlegt, er wäre während des Mordes bis 17:02 im Internet eingeloggt.

3. Panorama machte einen schwerwiegenden Fehler, als es behauptete, dass dieser telefonierende Zeuge “nichts gehört” habe. Laut Darstellung aller anderen Medien hörte der Zeuge die Schüsse.



http://hajofunke.wordpress.com/2013/03/20/rekonstruktion-des-nsu-mordes-an-halit-yozgat/

In den Medien kommen mir immer unterschiedliche Zahlen vor, die angeblich Zeugen waren... Oder irre ich mich?

solaris
16.04.2013, 17:23
Oberlandesgericht München: Zschäpe wird im NSU-Prozess schweigen
Von Beate Zschäpes Aussage hatte sich die Öffentlichkeit Aufklärung erhofft. Doch die Hauptangeklagte im NSU-Prozess will laut ihrer Anwältin nicht aussagen.
http://www.zeit.de/politik/deutschland/2013-04/zschaepe_prozess_aussage? (http://www.zeit.de/politik/deutschland/2013-04/zschaepe_prozess_aussage?commentstart=1#comments)




Die Denkweise (http://www.zeit.de/politik/deutschland/2013-04/zschaepe_prozess_aussage?commentstart=1#cid-2735166) dieser Menschen ist vermutlich recht simpel und eindimensional - und von daher wenig aufregend oder interessant...
Die Hintergründe, vor allem Logistik und Nachrichten, wären dagegen sehr interessant - Stichwort Nachrichtendienste...
Bin ich gleich ein spinnereter Verschwörungstheoretiker, wenn ich genau dort die Gründe für Frau Zschäpes Schweigen vermute?
Ach, und nebenbei: der Suizid von Bönhard und Mundlos ist keinesfalls bewiesen!
Korrekterweise müsste man also von einem mutmasslichen Suizid sprechen - aber das würde ja wieder Fragen nach sich ziehen!
Fragen, die man - auch in der Presse! - leider nur zu gerne ausblendet...
Um die Wahrheit wird es in diesen Prozess nur am Rande gehen, das sollten sich die Angehörigen der Opfer klar machen, so schmerzhaft das auch sein mag.


Zschäpe wird schweigen (http://www.zeit.de/politik/deutschland/2013-04/zschaepe_prozess_aussage?commentstart=17#cid-2735442) Wer hat denn etwas anderes erwartet?
Aus ihrer Sicht vermutlich auch das beste, was sie tun kann und für den Fall, dass es Verbindungen zum Verfassungsschutz geben sollte, dann wird sie schweigen müssen.
Schweigen, um das »Ansehen« der BRD nicht zu schädigen. Auch wenn dementiert wird, dass der Staat Einfluss auf die NSU hatte – die Wahrheit soll niemand erfahren.
Für den Fall, dass sie doch etwas sagt, wird das Gericht die Öffentlichkeit aus »Geheimhaltungsgründen« ausschließen. Dann allerdings wäre der Skandal um die NSU perfekt, aber Zschäpe ist zur Zeit wohl eher nicht lebensmüde.


Unglaubliche Frechheit von Frau Zschäpe! (http://www.zeit.de/politik/deutschland/2013-04/zschaepe_prozess_aussage?commentstart=25#cid-2736201) Da nimmt sie einfach so ihre ihr als Angeklagter zustehenden Rechte wahr und hilft in keiner Weise mit, den Medienzirkus durch eine spektakuläre Aussage am laufen zu halten! Was sollen die Medien, die sich ihre Plätze so mühsam erkämpft haben, berichten? Worüber sollen sich Herr Kolat und der türkische Botschafter aufregen? Wie kann die "Bild" die "Eisaugen der Terror-Braut" plastisch beschreiben, wenn sie einfach nicht auftritt?
Nein, Frau Tschäpe, so geht das gar nicht in unserer Mediendemokratie. Zum Grundrecht auf Prozeßberichterstattung gehört auch eine Pflicht zur Mitwirkung der Angeklagten.

solaris
16.04.2013, 17:31
Macht mir aber nicht den technischen Eindruck:
Hier eine Software, die dort eingesetzt sein könnte: http://www.my-cybercafe.com/de/index.html
Man bezahlt vorne, bekommt einen Benutzername und Login und geht zum PC zum Surfen.
Wenn man keine Lust mehr hat, logt man sich selbst aus, damit ein möglicher Nachfolger deine Daten checkt oder
weitersurft. Eine Bedienung vom Hauptserver, bzw. Ausloggen ist in der Regel dann nicht nötig.

Coin Operated Internet Cafe Kiosk PC-Game Timer


http://asset3.cbsistatic.com/cnwk.1d/i/tim/20090215/66297a590a0f8beb1cd7896b3f89763c_1SoftwareCoinOp_2 57x182.jpg

Convert you PC into coin operated or bill operated Internet kiosk, Internet cafe, and coin operated PC game, Juke box, coin operated adult video system. Save you management cost, hiring cost, make profit for your Internet cafe and kiosk business. Weavefuture Coin Op Internet Cafe Kiosk PC-Game Timer must work with Weavefuture Universal Muilt Coin Acceptor AK5 or Weavefuture kiosk timer board (bill and coin), charge user by time. It can be used for self-service public access PCs. Its uses include Internet cybercafe industry, libraries, educational facilities, hotels, and cruise liners, bars, coin laundry, and apartment.
http://download.cnet.com/Coin-Operated-Internet-Cafe-Kiosk-PC-Game-Timer/3000-2648_4-10468649.html

das ist,was ich meinte und man sieht ja auch nicht was in den Kabinen unter der PC-Tischplatte steht.
Ist die Kohle alle.schmeisst man nach oder wird vom Programm ausgeloggt.
So jedenfalls bei mir um die Ecke!

Dubidomo
16.04.2013, 17:57
Wie die Anwältin von Beate Zschäpe erklärte wird ihre Mandantin im bevorstehenden Prozess nicht aussagen. Man kann sich jetzt schon lebhaft die völlig überzogenen theatralischen Auftritte der "Opfer"-Angehörigen vorstellen, die, momentan im Licht der Öffentlichkeit stehend, meinen, sie seien die wichtigsten Personen der Welt. Geradezu hysterisch produzieren sich vor allem weibliche Verwandte der Getöteten vor jeder sich bietenden Kamera. Einfach nur noch abstossend.....

Man hätte besser den ganzen Prozess per Video in einen großen separaten Raum übertragen sollen.

Und wenn die Opfer auftreten, die keine Opfer sind gemäß korrektem Sprachgebrauch, sonst wären sie ja tot, ist bewiesen, dass es nur Frau Zschäpe gewesen sein; denn die ist allmächtig und allwissend! :D

Anders kann das nicht funktionieren, was die alles geschaft haben soll. Die allseits bekannte Serienmörderin, die überall zugleich ist gemäß Filmdramaturgie.

Dubidomo
16.04.2013, 18:16
Grundsätzlich sind die Fotos nichts wert, soweit sie Digitalfotos sind. Auch Digitalfilme sind heute problemlos manipulierbar.*) Die Nazi-Fotos der beiden in ihrem Wohnmobil Erschossenen beweisen daher nicht, dass sie zu einem Nazi-Untergrund gehören. Neckarsulm/Heilbronn und Zwickau waren mal Standort der NSU Motorradwerke. Es wäre daher notwendig zu prüfen, ob gemäß dem Aussehen von Frau Zschäpe die in Heilbronn erschossene Polizistin mit Frau Zschäpe verwandt ist. Und die Q-Tips Tante hat bestimmt nichts mit dem Mord an der Polizistin zu tun? Das erscheint mir ermittlerisch doch sehr oberflächlich.

Ein weiterer Aspekt wird einfach nicht beachtet, das ist die Döner-Bezugsquellen der erschossenen Dönerbudenbesitzer zu überprüfen sind. Bei dem vielen schrecklichen Gammelfleisch, das in Eruropa die Runde macht, ist auch diese Ecke zu kontrollieren; denn auch die Fleisch-Mafia schießt ohne Not ganz schnell. Es müssen daher keine Neonazis gewesen sein. Es gilt allein nur die ergebnisoffene Recherche und sonst nichts.

*) Digitalaufnahmen sind nicht dokumentenecht! Können also nicht so ohne Weiteres als Beweismittel dienen.

Hellangel
16.04.2013, 18:46
Coin Operated Internet Cafe Kiosk PC-Game Timer

das ist,was ich meinte und man sieht ja auch nicht was in den Kabinen unter der PC-Tischplatte steht.
Ist die Kohle alle.schmeisst man nach oder wird vom Programm ausgeloggt.
So jedenfalls bei mir um die Ecke!

Das würde sich mit dem 50cent-auf-die-Theke-legen wiedersprechen...

Da hat Panorama vom ARD hat ja die Weste von Temme versucht so richtig reinzuwaschen:

Alles nur purer Zufall....

NSU-Morde: Fakten und Fabeln: http://daserste.ndr.de/panorama/aktuell/nsu153_p-9.html

Interview mit Andreas Temme: http://daserste.ndr.de/panorama/archiv/2012/panorama4077.html

:cool:

Dubidomo
16.04.2013, 18:51
Interview mit Andreas Temme: http://daserste.ndr.de/panorama/archiv/2012/panorama4077.html

:cool:

Man sieht ihm das nicht an, was man ihm möglicherweise vorwerfen muss.

Nereus
16.04.2013, 19:36
Ich kann diese neue Überlegung nur teilweise nachvollziehen. Ich musste in Internetcafes immer vorab bezahlen. Das war höchstwahrscheinlich auch hier der Fall. Der Preis war 50 Cent für eine halbe Stunde.
Daraus schließe ich, ich bitte um einschätzende Rückmeldungen:
1. Temme fing um 16:51 zum Internetsurfen an, er hätte surfen können bis 17:20.
2. Temme wurde von Yozgat vorzeitig ausgeloggt um 17.01.

Yozgat lebte also noch als Temme vom Computer aufstand und zum Surfen aufhörte. Yozgat beendete die Sitzung / loggte Temme aus. Das heißt, dass die Spiegel-Leyendecker Erklärungen, dass Temme während des Mordes noch im Internet war, eindeutig widerlegt ist!

Warum Temme vorzeitig zum Surfen aufhörte, wäre eine interessante Frage!


Auch wenn Temme erst nachträglich bezahlte (50Cent), dann ist doch der alles entscheidende Punkt:
Temme wurde ausgeloggt, also lebte Yozgat zu diesem Zeitpunkt noch.
http://friedensblick.de/5964/nsu-mor...andreas-temme/
Oder ist es möglich, dass sich Benutzer in Internetcafes selbst vom PC ausloggen können? Ich gehe davon aus, dass dies nur der Betreiber des Cafes kann.

Fragen über Fragen, die nach investigativen Journalismus schreihen.

Bitte keine voreiligen Schlüsse ziehen!

Bio, es war nicht gestern in Solaris Internetcafe mit Münzschlitzen und automatischer Abrechnung, es war auch nicht in Deinem Internetcafe mit Vorauszahlung der PC-Miete. Die Tat geschah 2006, vor 7 Jahren, im „Türkenghetto“ der Stadt Kassel in der Hollänndischen Str. 82!

Die 0,50 € wurden von der Spurensicherungen am Tattag gesichert und auch untersucht. Nach zwei Wochen wurde Temme festgenommen und bestätigte dann, daß er die Münze auf den Tresen gelegt hatte. Bei welcher Gelegenheit – vor seinem Rausgehen oder nach seinem Wiedereitritt in den Raum – ist jetzt erstmal unwichtig, weil es Temmes Version ist und es dafür keinen Zeugen gibt.

Tatsache ist nur: In Yozgats Internetcafe wurde üblicherweis hinterher am Tresen gezahlt. 1 € für 60 Minuten und 0,50 € für 30 Minuten.
Diese Bezahlmasche ist auch gewinnbringender. Beim Münzautomat, wird in der Regel kein Restgeld bei einem vorzeitigen Abruch herausgegeben. Der nächste Gast kann den PC mit dem bezahlten Rest weiterbenutzen und erst bei Ablauf neue Münzen selber nachladen. Diese Stunde PC-Benutzung bring nur 1 € dem Geschäftsmann ein.
Bei Bezahlung am Tresen wird auch kein Restgeld für nicht ausgenutzte Surf-Zeit ausgezahlt, aber dem nächsten Gast wird diese Zeit nicht gutgeschrieben, sondern er wird gleich ab seiner PC-Benutzung zur Kasse gebeten. D.h. der Ladenbesitzer kann so 1,50 € pro Stunde im Idealfall einnehmen!
Vorauszahlung ist ganz geschäftsuntüchtig und nur dort anzuwenden, wo faule klamme Kunden lange Surfen, die Zeit verträumen, und hinterher keine Mäuse mehr haben und anschreiben lassen wollen.

Die beiden 15 und 16jährigen türkischen oder arabischen Jugendlichen im PC-Raum surften auf Sexseiten, was nach dem Jugendschutz verboten ist. Temme war dem alte Yozgat bekannt und identifizierte ihn, wie Frau Haß und er selber in einem Video sagte. Ein Jugendlicher Surfer beobachtete den großen Deutschen neugierig und aufmerksam, weil der in dieser Umgebung fremd war und er ihn noch nicht gesehen hatte. So konnte er sich an die Tüte und Temmes Surf-Abruch vor der Zeit erinnern. Für Temme waren verschenkte 0,25 € ein Trinkgeld, für den Jugendlichen offenbar ein vergeudetes Vermögen.


Größere Internetcafés können von speziell geschulten Mitarbeitern betreut werden. Solche Internetcafes haben meist keine Computer mit Münzwerk oder Lesegerät für Debit- und Kreditkarten, weil die Bezahlung an einer Kasse erfolgt.

Internetcafé-Betreiber müssen viele gesetzliche Regelungen beachten. Es muss sichergestellt sein, dass Benutzer unter 18 Jahren keine jugendgefährdenden Inhalte betrachten können, sei es am eigenen oder am fremden Bildschirm.
http://de.wikipedia.org/wiki/Internetcaf%C3%A9

Ausloggen (Log Off), abmelden, heißt im Fall Temme nicht, daß er oder Yozgat den PC runtergefahren und ausgemacht hat. Andreas T. war zur Tatzeit an einem Computer eingeloggt unter dem Pseudonym "wildman70" bei der Internet-Kontaktbörse iLove.de. Um 17.01 Uhr hat er sich nur bei der Kontaktböre wieder ausgeloggt. Wenn die Tastatur eine längere Zeit nicht betätigt wird, schaltet der PC, je nach Einstellung, in den Sparmodus um und der Bildschirm wird dunkel, ein Windows-Logo oder die Startseite erscheint, wie bei den Besucher-PCs in öffentlichen Bibliotheken.

Anzeigen zu ilove.de iLove im Test - was taugt das Kontaktanzeigen-Portal iLove
www.singleboersen-vergleich.de/analysen/ilove.htmIm Cache - Ähnliche Seiten
Bewertung von Experte H.Wiechers ... - 24. Jan. 2013
Kostenlose Test-Ergebnisse zu iLove und den anderen guten Kontaktanzeigen-Seite.

(Fortsetzung folgt)

Nereus
16.04.2013, 20:02
..... Hier noch ein Foto von der Überwachungskamera im Cafe. Wann das Foto aufgenommen wurde, ist nicht bekannt.

http://friedensblick.de/wp-content/uploads/2012/09/ueberwachungskamera-halit-yozgat.jpg...

Dieses Foto hier ist aus dem Friedensblick-Blog und stammt aus dem ZDF-Video.
Der ZDF-Film wurde in einem anderen Internetcafe aufgenommen, welches 10 Internetplätze hat (je 5 x 2 in einer Reihe in einem langen schmalen Raum, wie auf dem Ausschnitt rechts unten erkennbar ist). Yozgat hatte nur 7 Plätze in anderer Anordnung! Im ZdF-Video ist auch ein Tresen zu sehen mit einer geöffneten Kasse und Sperrwand an der linken Seite. Im Yozgat-Laden war der Tresen links offen, so daß ein vom hinteren Raum Kommender unweigerlich in den Gang zwischen Tresen und Rückwand sehen konnte und eine dort liegende Person bemerken mußte! Im ZDF-Video ist der Gang durch die Trennwand und Kassenbox sichtgeschützt und ein am Boden Liegender ist nicht sofort zu sehen.

Helgoland
17.04.2013, 06:12
Von Beate Zschäpes Aussage hatte sich die Öffentlichkeit Aufklärung erhofft. Doch die Hauptangeklagte im NSU-Prozess will laut ihrer Anwältin nicht aussagen.

Die Denkweise dieser Menschen ist vermutlich recht simpel und eindimensional - und von daher wenig aufregend oder interessant...
Die Hintergründe, vor allem Logistik und Nachrichten, wären dagegen sehr interessant - Stichwort Nachrichtendienste...
Bin ich gleich ein spinnereter Verschwörungstheoretiker, wenn ich genau dort die Gründe für Frau Zschäpes Schweigen vermute?
Ach, und nebenbei: der Suizid von Bönhard und Mundlos ist keinesfalls bewiesen!
Korrekterweise müsste man also von einem mutmasslichen Suizid sprechen - aber das würde ja wieder Fragen nach sich ziehen!
Fragen, die man - auch in der Presse! - leider nur zu gerne ausblendet...
Um die Wahrheit wird es in diesen Prozess nur am Rande gehen, das sollten sich die Angehörigen der Opfer klar machen, so schmerzhaft das auch sein mag.
Zschäpe wird schweigen (http://www.zeit.de/politik/deutschland/2013-04/zschaepe_prozess_aussage?commentstart=17#cid-2735442) Wer hat denn etwas anderes erwartet?
Aus ihrer Sicht vermutlich auch das beste, was sie tun kann und für den Fall, dass es Verbindungen zum Verfassungsschutz geben sollte, dann wird sie schweigen müssen.
Schweigen, um das »Ansehen« der BRD nicht zu schädigen. Auch wenn dementiert wird, dass der Staat Einfluss auf die NSU hatte – die Wahrheit soll niemand erfahren.
Für den Fall, dass sie doch etwas sagt, wird das Gericht die Öffentlichkeit aus »Geheimhaltungsgründen« ausschließen. Dann allerdings wäre der Skandal um die NSU perfekt, aber Zschäpe ist zur Zeit wohl eher nicht lebensmüde.

Gestern Abend hat mir ein Inselgast (pensionierter Polizist!!) erzählt, er sei davon überzeugt, dass die mutmasslichen Täter Auftragskiller (im Dienste des Staates?) waren, weil die "Opfer" überwiegend aus dem Umfeld der organisierten Kriminalität stammten und "weg" mussten. Um gleich zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen, wurde daraus eine "Nazi"-Geschichte konstruiert. Die Einzigen, die dazu hätten etwas sagen können, seien praktischerweise tot. Auch sei die Rolle des Staates bei den RAF-Aktionen bis heute nicht geklärt und es gäbe da auffallende Parallelen.

Wie gesagt, diese Theorie stammt von einem ehemaligen Polizisten.....

Gawen
17.04.2013, 06:52
Vielen Dank! Aber mehr von türkischen Medien, bzw. Blogs, die teilweise in deutsch geschrieben werden sind nicht bekannt?

Denn wenn ich mir die Inhalte von Spiegel und Wiki so anschauen und diese mit den Infos hier vergleiche, dann sieht man schon einen gewaltigen Unterschied...

"Ergenekon: The Turkish Gladio?"

http://www.turkishweekly.net/columnist/3072/

bio
17.04.2013, 08:08
Dieses Foto hier ist aus dem Friedensblick-Blog und stammt aus dem ZDF-Video.
Der ZDF-Film wurde in einem anderen Internetcafe aufgenommen, welches 10 Internetplätze hat (je 5 x 2 in einer Reihe in einem langen schmalen Raum, wie auf dem Ausschnitt rechts unten erkennbar ist). Yozgat hatte nur 7 Plätze in anderer Anordnung! Im ZdF-Video ist auch ein Tresen zu sehen mit einer geöffneten Kasse und Sperrwand an der linken Seite. Im Yozgat-Laden war der Tresen links offen, so daß ein vom hinteren Raum Kommender unweigerlich in den Gang zwischen Tresen und Rückwand sehen konnte und eine dort liegende Person bemerken mußte! Im ZDF-Video ist der Gang durch die Trennwand und Kassenbox sichtgeschützt und ein am Boden Liegender ist nicht sofort zu sehen.

Vielen Dank für die detaillierte Rückmeldung.
Als Temme sich bei der Kontaktbörse abmeldete, den PC nicht mehr benützte, wurde er automatisch im Internetcafe vom Computer "ausgeloggt"? Die Frage ist, was "ausloggen" in diesem Zusammenhang überhaupt ausdrückt! Es bedurfte nach dieser Version kein aktives Zutun von Halit Yozgat, aber: Wie lange könnte es gedauert haben, bis Temmes PC wegen Inaktivität des Nutzers automatisch runtergefahren wurde? Ich gehe davon aus, dass es mindestens 5 Minuten dauerte, oder? Zeitlich kommen wir dann nicht hin.
Hatten die Yozgats so eine "Coin Operated Internet Cafe Kiosk PC-Game Timer" gehabt? Temme legte 50 Cent auf die Theke, also war so ein Gerät nicht da. Ein Zeuge sagte aus, dass er sich gewundert hat, als Temme schon nach 10 Minuten seinen PC verließ. Offenbar war es nur möglich, eine ganze halbe Stunde zu buchen, nicht weniger.
Ich würde liebend gerne mal in die Ermittlungsakten reinschauen.

Hellangel
17.04.2013, 08:13
"Ergenekon: The Turkish Gladio?"

http://www.turkishweekly.net/columnist/3072/

Perfekt :happy:Danke...

Gawen
17.04.2013, 08:30
Perfekt :happy:Danke...

Ich vermute es gibt eine Art "Transatlantischen Tiefen Staat" der Geheimdienste, der sich aus Drogengeldern finanziert.

Gladio Türkei organisiert den Drogentransport, der europäische "Markt" wird von den anderen Gladio Kollegen "gehedged", Konkurrenten und Diebe exekutiert.



„Es existiert eine Schattenregierung mit ihrer eigenen Luftwaffe, ihrer eigenen Marine, ihren eigenen Geldbeschaffungsmechanismen sowie der Möglichkeit, ihre eigene Vorstellung nationaler Interessen durchzusetzen, frei von allen Kontrollen und frei vom Gesetz selbst.“

– US-Senator Daniel Inouye während der Senatsanhörungen zur Iran-Contra-Affäre


Nachdem die CIA-Cocaine-Connection Ende der 80er aufgeflogen und nicht mehr tragbar war haben sie auf Heroin für Europa umgesattelt, Waffen für die Afghanischen Mudschas gegen Opium, verkauft als "Krieg gegen die Sowjetunion". Dieses Spiel geht bis heute weiter.

Nereus
17.04.2013, 09:14
[...]
Warum Temme vorzeitig zum Surfen aufhörte, wäre eine interessante Frage!

Wenn er nach einem Plan handelte und dafür ein Termin um 17 Uhr festgelegt war, dann ist das erklärlich, wie ich es schon angedeutet hatte:

http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=6206249&viewfull=1#post6206249

Keine Werbung, nur zur Information:

Hier das Flirtportal ILOVE.de, wo sich VS-Mann TEMME im Kasseler Internetcafe am Nachmittag des 6. April 2006 ein- und ausgeloggt hatte.

Der An- und Abmeldevorgang (Ein- und Ausloggen) bei iLove:
https://www.ilove.de/signin

Wer steckt hinter der Firma, wo sitzt sie?
https://www.ilove.de/about

Also Temme selber, nicht Yozgat, hat sich nur bei iLOVE um 17:01:02 Uhr ausgeloggt. Der PC lief weiter.

0561 – 82037 http://polpix.sueddeutsche.com/bild/1.1190268.1355511627/860x860/verdacht-verfassungsschuetzer.jpg


Kurz vor seiner Ermordung hatte Halit in der Holländischen Straße 82 ein Internetcafé eröffnet, in dem er erschossen wurde.
http://de.wikipedia.org/wiki/Halit_Yozgat

Falsch, stimmt nicht, das Telecafe existierte schon ein Jahr früher:
Auf der Telecom CD „Das Telefonbuch für Deutschland”, Frühjahr 2005, ist Halit Yozgat schon mit der Festnetznummer des Telecafes und mehreren Nebennummern eingetragen. (0561 – 82037-0).
Im Haus sind nur Türken als Telefonteilnehmer registriert. So auch in vielen Häusern der Holländischen Str. gegenüber dem Zentralfriedhof. Unter Hausnummer 212 residierte der Islamische Kulturverein Ortsverein und der Verband der islamischen Kulturvereine e.V. Unter der Hausnummer 130 gab/gibt es das Restaurant und Clubhaus des F.C. Bosporus. Weil auch zwei Moscheen in der Nähe verzeichnet sind, bezeichnete ich die Gegend als „Türkenghetto” .

Das nächste türkische Internetcafe „Telecafe Kassel”, (Yozgats Konkurrenz?) befand sich 2005 nur ca. 80 Meter entfernt in der Holländischen Str. 73 und war in einer Minute Fußweg zu erreichen. Während unter dieser Adresse noch zwei Türken und eine Firma ISP Communications GmbH verzeichent waren, hatte Yozgat keinen Hinweis auf ein Telecafe eintragen lassen, nur seine Telefonnummer mit der -0 am Ende verriet, daß es sich um eine Sammelnummer für einen Gewerbebetrieb handelte.

Hier das Telecafe Kassel mit nur 6 PC-Plätzen (Yozgat hatte 7) in der Nähe des heutigen Halit-Yozgat-Platzes:
http://www.internet.fuer.alle.de/einsteiger/gruppen.cfm/key.9450/pw.F2E4F4489FB607153A61DE22FB303473

Ist mal untersucht worden, ob es Spannungen, Feindschaft zwischen den beiden Telecafes gab?

bio
17.04.2013, 15:03
Wenn er nach einem Plan handelte und dafür ein Termin um 17 Uhr festgelegt war, dann ist das erklärlich, wie ich es schon angedeutet hatte:

http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=6206249&viewfull=1#post6206249

Keine Werbung, nur zur Information:

Hier das Flirtportal ILOVE.de, wo sich VS-Mann TEMME im Kasseler Internetcafe am Nachmittag des 6. April 2006 ein- und ausgeloggt hatte.

Der An- und Abmeldevorgang (Ein- und Ausloggen) bei iLove:
https://www.ilove.de/signin

Wer steckt hinter der Firma, wo sitzt sie?
https://www.ilove.de/about

Also Temme selber, nicht Yozgat, hat sich nur bei iLOVE um 17:01:02 Uhr ausgeloggt. Der PC lief weiter.

(...)

Wenn Temme sich um 17.01.02 "nur bei iLove" abmeldete, war er damit noch nicht von seinem PC "ausgeloggt"!

Ein Zeuge sagt aus, dass Temme sich -vor- den Schüssen entfernte.


“Diese Person [wäre] ca. 10-15 Minuten am PC gesessen und dort auch aktiv gewesen. Er habe sich noch gewundert, weil man für 50 Cent ja eine halbe Stunde am PC arbeiten kann.

Doch wurde Temme "ausgeloggt" 40 Sekunden nach den Schüssen.


17 Uhr, 1 Minute, 40 Sekunden
“Andreas Temme loggt sich am Terminal 2 aus.” (Spiegel, Ausgabe 36/2012, S. 40)

Wie soll sich Temme selbst ausloggen können, wenn er aufgestanden ist? Daher kann ich doch spekulieren, dass Yozgat selbst Temme ausloggte, nachdem der 50 Cent auf seine Theke legte. Das geht aber auch nicht richtig auf, dass die Schüsse ja kurz vor 17 Uhr, 1 Minute, 2 Sekunden abgefeuert wurden.

Es geht nicht auf.

solaris
17.04.2013, 16:06
Zweifel an der amtlichen Version

http://www.jungewelt.de/2013/04-17/007.php

17.4.2013

Auffällig viele fragwürdige Spuren: Haben sich Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos tatsächlich umgebracht? Warum stellt sich Beate Zschäpe nach dem Tod ihrer Neonazikumpanen den Behörden statt sich abzusetzen?

Von Wolf Wetzel
Wenn Hunderte von Akten im Zusammenhang mit dem NSU verschwinden, d.h. vernichtet werden, wenn »heißen Spuren«, die es über dreizehn Jahre gab, in keinem einzigen Fall nachgegangen wurde, wenn Behörden die Existenz von V-Leuten verschweigen, die Kontakt zu den abgetauchten Mitgliedern des »Thüringer Heimatschutzes« hatten, wenn bei allen neun Morden an Menschen mit türkischer und griechischer Abstammung ein rassistischer Hintergrund ausgeschlossen wurde, wenn all dies auf allen behördlichen Ebenen, in allen darin verwickelten Verfolgungsbehörden geschieht, dann darf man hinter diesen Unzulänglichkeiten, hinter dem »menschlichen Versagen« einzelner, ein System vermuten – zumindest sollte man dies – wie in jedem anderen Fall – nicht ausschließen.

Wenn dies aufgrund evidenter, erdrückender Fakten nicht auszuschließen ist, dann muß man auch den schlimmsten Fall für möglich halten bzw. darf ihn nicht von vornherein ausblenden. Dann stellt sich die Frage, ob die zwei Mitglieder des NSU, Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos, am 4. November 2011, in ihrem Campingwagen tatsächlich Selbstmord begangen haben? Dann muß man auch die offizielle Version, Beate Zschäpe habe sich nach vier Tagen Flucht »freiwillig gestellt«, in Zweifel ziehen.
(...)

Nereus
17.04.2013, 18:05
[...]
Warum Temme vorzeitig zum Surfen aufhörte, wäre eine interessante Frage!

Ich muß mich korrigieren:

Falsch ist:
Also Temme selber, nicht Yozgat, hat sich nur bei iLOVE um 17:01:02 Uhr ausgeloggt. Der PC lief weiter.

Richtig ist vermutlich:
Also Temme selber, nicht Yozgat, hat sich nur bei iLOVE um 17:01:40 Uhr ausgeloggt. Der PC lief weiter.


Ein Zeuge sagt aus, dass Temme sich -vor- den Schüssen entfernte.
Das hat keiner gesagt. Nur der Iraker Faiz H. in Telefonzelle 3 sagte aus, daß er kurz vor seiner Beendigung des Gesprächs um 17.01.02 Uhr Geräusche gehört habe wie wenn „Luftballons geplatzt seien”. Er habe auch einen großen Mann gesehen, der zum Tresen geschaut und dann den Raum verlassen habe.

Version 2:
17.00.30 Uhr Faiz hört angeblich Luftballons (Schüsse) platzen, die anderen auch, aber sehen nicht auf die Uhr.
17.01.02 Faiz H. beendet seine Telefongespräch (wird automatisch registriert). Warum bleibt Faiz H. noch in der Telefonzelle? Wann hat er sich abgesetzt?
17.01.30 Temme hat als Sportschütze realisiert, daß geschossen wurde. Er will sofort weg.
17.01.40 Er bricht sein Internetgespräch ab und loggt sich bei iLove aus.
17.01.42 Temme sieht den Toten und legt 0,50 €, die er schon in der Hand hält, auf den Tresen, weil Tote nicht kassieren können und setzt sich unauffällig ab, um sich und den VS zu decken.

Dabei wir er von Faiz H. aus Zelle 3 beobachtet. Warum wartete Faiz H. da noch? Nach dem T. gegangen ist, entfernt sich auch Faiz H. ohne aber anonym zu zahlen: Tote können nicht kassieren. Später meldet er sich als „Zeuge” und belastet den großen unbekannten Deutschen.

22.08.2011 SPIEGEL
Versteck in der Schweiz

Dabei hätte Mehmet noch Brisantes zu berichten, das er gegenüber der Polizei bislang nur knapp erwähnte. Etwa über die Zusammenarbeit von ein paar Abtrünnigen seiner Organisation mit Beamten des Verfassungsschutzes.
Diese, behauptet Mehmet, seien kurz vor dem bislang letzten Mord darüber informiert worden, dass in Halit Y.s Internetcafé in Kassel "wieder etwas geplant" sei. Daraufhin sei das Lokal vom Geheimdienst beschattet worden. Das BfV verweist Mehmets Informationen über den Mord in Kassel in das Reich der Märchen.
Und als dann geschah es in Halit Y.s Internetcafe in Kassel „wie geplant“ und von Mehmet vorausgesagt!

Als Halit Y. am 6. April 2006 erschossen wurde, saß in einer Nische des Gastraums ein Mann, der später als Beamter des hessischen Verfassungsschutzes identifiziert wurde. Als die Soko von dem mysteriösen Besucher erfuhr, stellte sie Fragen - und erfuhr von den Geheimdienstkollegen, der Mann habe in dem Café in seiner Freizeit im Internet gesurft, er sei einfach zur falschen Zeit am falschen Ort gewesen.
2006, nach dem Mord an Halit Y., dem 21-jährigen Betreiber eines Internetcafés in Kassel, waren die Ermittler den Tätern sehr nahe gekommen. Es gab sogar Namen, aber dazu fehlten Beweise. Es gab Festnahmen, doch die Verdächtigen musste man wieder laufen lassen, und sie verschwanden Stunden später aus Deutschland, Richtung Schweiz und Türkei. Die Mordserie stoppte.
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-80075315.html

Temme wurde wieder frei gelassen. Doch wer waren die anderen? Floh Faiz H. aus Zelle 3 in die Schweiz und Samadi S.aus Zelle 5 setzte sich in die Türkei ab? Und der vermutliche „Vollstrecker” aus Zelle 1 oder 2 der über die Straße wegrannte? Und wo blieb der Wahrsager Mehmet, dem man keinen Glauben schenken wollte?

bio
17.04.2013, 18:23
Ich muß mich korrigieren:

Falsch ist:
Also Temme selber, nicht Yozgat, hat sich nur bei iLOVE um 17:01:02 Uhr ausgeloggt. Der PC lief weiter.

Richtig ist vermutlich:
Also Temme selber, nicht Yozgat, hat sich nur bei iLOVE um 17:01:40 Uhr ausgeloggt. Der PC lief weiter.


Das hat keiner gesagt. Nur der Iraker Faiz H. in Telefonzelle 3 sagte aus, daß er kurz vor seiner Beendigung des Gesprächs um 17.01.02 Uhr Geräusche gehört habe wie wenn „Luftballons geplatzt seien”. Er habe auch einen großen Mann gesehen, der zum Tresen geschaut und dann den Raum verlassen habe.
(...)

Doch das hat ein Zeuge gesagt:

"Nachdem dieser Mann “für wenige Minuten” an einem Computer saß, “verschwand er aus dem Blickfeld des Zeugen. Kurz darauf hörte der Zeuge ein dumpfes Geräusch, als sei etwas umgefallen.” (Die Zeit, 05.07.12, Nr. 28, Seite 6)

Nereus
17.04.2013, 18:36
Doch das hat ein Zeuge gesagt:

"Nachdem dieser Mann “für wenige Minuten” an einem Computer saß, “verschwand er aus dem Blickfeld des Zeugen. Kurz darauf hörte der Zeuge ein dumpfes Geräusch, als sei etwas umgefallen.” (Die Zeit, 05.07.12, Nr. 28, Seite 6)

War das Ahmet A., einer der jugendlichen Surfer? Da ist der bullige Yozgat wohl vom Sessel gefallen? Dieser Zeit-Artikel wurde von Panorama angegriffen. Muß ihn mir jetzt mal aus einer Bibliothek kopieren.

Ingeborg
17.04.2013, 20:30
http://www.pi-news.net/2013/04/die-ungereimtheiten-im-nsu-prozes-ii/#more-317742

Ungereimtheiten

Freikorps
17.04.2013, 20:50
Wieso hatten die Bankräuber Uwe & Uwe eine Maschinenpistole, eine Ceska, zwei Pumpguns und zwei Heckler & Koch in ihrem Wohnmobil?
Innerhalb von 15 Sekunden sollen sie sich nach dem Auftritt von zwei Polizisten in ihr aussichtsloses Schicksal ergeben, den Wohnwagen angezündet und sich trotz der großen Auswahl an Waffen mit einer für Selbstmord unhandlichen Pumpgun getötet haben.

Uwe & Uwe die, nach allem was man weiß, keine Schwachsinnigen waren, fuhren mit einem mit Waffen überladenen Wohnmobil zu einem Banküberfall. Für den Fall, daß man sie erwischen würde, nahmen sie vorsichtshalber die Ceska-Tatwaffe der Dönermorde als Beweisstück mit, damit sie todsicher nicht nur wegen Bankraubs zehn Jahre, sondern wegen mehrfachem Mord lebenslang mit Sicherheitsverwahrung in den Knast hätten wandern dürfen.

Als weitere Beweisstücke ihrer rechtsradikalen Mordgesinnung steckten sie vorsichtshalber noch sechs Bekennervideos in einen Rucksack, die angeblich schon Jahre vorher hergestellt aber nie verschickt worden waren und die bis dato kein Mensch gesichtet hatte. Auch wollten sie auf keinen Fall wegen einem läppischen Banküberfall verurteilt werden, sie legten gleich noch die Beute aus dem vorletzten Banküberfall in den Wohnwagen, um es der Polizei einfacher zu machen!

Mal ehrlich: Wer soll einen solchen Quatsch glauben?

Systemhandbuch
17.04.2013, 20:58
Ich vermute es gibt eine Art "Transatlantischen Tiefen Staat" der Geheimdienste, der sich aus Drogengeldern finanziert.
[...]

:appl:

Da liegst Du wahrscheinlich relativ nah an der Wahrheit. Ähnliches hat ja schon Bülow bekundet.

Hellangel
17.04.2013, 21:05
War das Ahmet A., einer der jugendlichen Surfer? Da ist der bullige Yozgat wohl vom Sessel gefallen? Dieser Zeit-Artikel wurde von Panorama angegriffen. Muß ihn mir jetzt mal aus einer Bibliothek kopieren.

Was hat denn die Frau, die mit ihrem Kind sich direkt hinter der dünnen Wand befand, so mitbekommen?


Es befinden sich 5 Zeugen im Internetcafe: Eine Frau mit ihrem Kind (Zeugin 3), zwei 14- und 16 jährige männliche Jugendliche und eine Person in der Telefonkabine (Spiegel, Ausgabe 36/2012, S. 40)

http://friedensblick.de/wp-content/uploads/2012/09/halit-yozgat-andreas-temme1.jpg

Bildquelle Friendsblick

Isegrins
18.04.2013, 08:13
Hi Nereus,

mit hohem Respekt vor Deiner Arbeit
(Ich weiß, Deine Bescheidenheit...)
Ich freue mich Dir hier zu treffen (oder irre ich mich da?)
Kurze Info von Dir recht, damit ich net im Dunkeln tapp...

http://www.dasgelbeforum.de.org/forum_entry.php?id=282701&page=0&category=0&order=last_answer

Danke noch mal Chr...ähhh Isegrins

Nereus
18.04.2013, 10:56
Hi Nereus,

mit hohem Respekt vor Deiner Arbeit
(Ich weiß, Deine Bescheidenheit...)
Ich freue mich Dir hier zu treffen (oder irre ich mich da?)
Kurze Info von Dir recht, damit ich net im Dunkeln tapp...

http://www.dasgelbeforum.de.org/forum_entry.php?id=282701&page=0&category=0&order=last_answer

Danke noch mal Chr...ähhh Isegrins

Danke für den Beifall, aber der im Gelben wird klein geschrieben. Möglicherweise sind wir Brüder im Geiste, aber nicht verwandt und nicht verschwägert. Hatte Solaris auch schon mal gefragt und so stellt sie ab und zu hier mal Beiträge von klein nereus ein. Der Name kommt in der Theogonie des Hesiod vor.

Elmo allein zu Hause
18.04.2013, 11:07
Wenn Temme sich um 17.01.02 "nur bei iLove" abmeldete, war er damit noch nicht von seinem PC "ausgeloggt"!

Ein Zeuge sagt aus, dass Temme sich -vor- den Schüssen entfernte.


Doch wurde Temme "ausgeloggt" 40 Sekunden nach den Schüssen.



Wie soll sich Temme selbst ausloggen können, wenn er aufgestanden ist? Daher kann ich doch spekulieren, dass Yozgat selbst Temme ausloggte, nachdem der 50 Cent auf seine Theke legte. Das geht aber auch nicht richtig auf, dass die Schüsse ja kurz vor 17 Uhr, 1 Minute, 2 Sekunden abgefeuert wurden.

Es geht nicht auf.


Verfassungsschutz ohne Ahnung?
Selbst Phoenix kamen Merkwürdigkeiten auf, dieser Bericht verschwand aber schnell in dem Giftschrank des Senders...
http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=fJoRew5s6xc

Isegrins
18.04.2013, 18:00
Danke für den Beifall, aber der im Gelben wird klein geschrieben. Möglicherweise sind wir Brüder im Geiste, aber nicht verwandt und nicht verschwägert. Hatte Solaris auch schon mal gefragt und so stellt sie ab und zu hier mal Beiträge von klein nereus ein. Der Name kommt in der Theogonie des Hesiod vor.

Nun weiß ich es auch, ändert aber nix an meinem Respekt.
Deshalb die Weigere, den Namen klein zu schreiben.

Chapeau
Isegrins

solaris
18.04.2013, 19:01
Rechtsextremer Terror : NSU-Ausschuss rügt Ermittler im Südwesten

http://www.tagesspiegel.de/politik/rechtsextremer-terror-nsu-ausschuss-ruegt-ermittler-im-suedwesten/8088768.html

18.4.2013

Im Fall NSU gab es in Baden-Württemberg viele Ungereimtheiten. Der NSU-Ausschuss im Bundestag beklagt eine schleppende Aufklärung.

Die Ermittlungsbehörden in Baden-Württemberg sind in Zusammenhang mit dem Mord an der Polizistin Michèle Kiesewetter (http://www.tagesspiegel.de/politik/nsu-viele-raetsel-im-mordfall-kiesewetter/7127428.html) im Jahr 2007 in Heilbronn in die Kritik geraten. Die Obleute der Fraktionen im NSU-Untersuchungsausschuss des Bundestages beklagten am Donnerstag die mangelhaften Ermittlungsergebnisse. „Baden-Württemberg ist noch mit der weißeste Fleck auf der Landkarte unserer Untersuchung“, kritisierte Grünen-Obmann Wolfgang Wieland. Die bisherigen Ermittlungsergebnisse seien unbefriedigend.

„Baden-Württemberg kann alles außer Hochdeutsch und die Aufklärung von Straftaten.“


Das "Geschrei" um den Prozess ist einige Stufen zu laut und unter dem Teppich ist noch viel Platz!

http://faz.met.vgwort.de/na/2439df04cf4b4a1e880a6fa81dd5e8b7 Rechtsextremismus NSU-Ausschuss kritisiert Ermittlungen zu Polizistenmord

http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/rechtsextremismus-nsu-ausschuss-kritisiert-ermittlungen-zu-polizistenmord-12154180.html


18.04.2013 · Der NSU-Untersuchungsausschuss beklagt Aufklärungslücken beim Mordfall der Polizistin Kiesewetter. Baden-Württemberg sei der „weißeste Fleck auf der Landkarte unserer Untersuchungen“.
Der NSU-Untersuchungsausschuss hat Aufklärungslücken im Zusammenhang mit dem Mord an der Polizistin Michèle Kiesewetter in Baden-Württemberg beklagt. Die Hintergründe der Tat, die 2007 mutmaßlich von Mitgliedern des „Nationalsozialistischen Untergrunds“ (NSU) begangen wurde, seien weiterhin ungeklärt. Der Grünen-Obmann im Ausschuss, Wolfgang Wieland, sagte am Donnerstag, Baden-Württemberg sei „noch mit der weißeste Fleck auf der Landkarte unserer Untersuchung“.

Südwest Presse: Kommentar zum POLIZISTENMORD
http://www.02elf.net/politik/suedwest-presse-kommentar-zum-polizistenmord-84477


Ulm – Statistisch gesehen haben Mörder denkbar schlechte Karten: 95 Prozent aller Fälle werden aufgeklärt. Wer in aller Öffentlichkeit am helllichten Tag auf Polizisten schießt und den Opfern auch noch in Ruhe Dienstwaffen und Handschellen abnimmt, sollte also nicht damit rechnen, davonzukommen. Eigentlich. Dennoch blieben die Mörder der 22-jährigen Michèle Kiesewetter lange unentdeckt. Allein das dokumentiert bereits das Versagen der Ermittler in diesem Fall. Es ist noch immer unerklärlich. Die Kritik, die nun aus dem NSU-Ausschuss Richtung Südwesten abgefeuert wird, fällt zwar teils in die Kategorie “hinterher ist man schlauer”. Doch sie ist auch ein Zeichen dafür, dass das Bild des Heilbronner Polizistenmords durch das Auffliegen der Zwickauer Terrorzelle keineswegs stimmiger geworden ist. Im Gegenteil: Da die Tat so gar nicht ins Muster der rechtsextremen Mordserie passt, wird sie nur noch rätselhafter. Kiesewetter und ein NSU-Verdächtiger stammen aus derselben Region? Zwei enge Polizei-Kollegen gehörten zum rassistischen Ku-Klux-Klan? Keins der Puzzlestücke passt zum anderen, und je mehr davon auftauchen, umso offenbarer wird, dass die Ermittler im Land bisher an einem ganz anderen Bild bastelten. Warum lief ausgerechnet hier grundlegend schief, was in 95 Prozent der Fälle funktioniert? Es gehört zu den Absurditäten des Falls, dass wohl die einzige Person, die eine Antwort hat, Beate Zschäpe heißt.


Südwest Presse
Lothar Tolks

Case
18.04.2013, 22:03
Südwest Presse: Kommentar zum POLIZISTENMORD
http://www.02elf.net/politik/suedwest-presse-kommentar-zum-polizistenmord-84477
Aha, diese Pressemitteilung hat wohl gewirkt:
Kritik an den Medien - Suggestion statt Investigation (http://www.pro-heilbronn.de/bw/Medien_130415.html)

Isegrins
19.04.2013, 09:14
Aha, diese Pressemitteilung hat wohl gewirkt:
Kritik an den Medien - Suggestion statt Investigation (http://www.pro-heilbronn.de/bw/Medien_130415.html)

Beate Z. (welche vermutlich auch den Eisberg gegen die Titanic schob) war damals auf dem Weg zu einem konspirativen Treffen mit S-Bahn-Peter (http://de.wikipedia.org/wiki/Peter_Urbach).

Hellangel
19.04.2013, 09:26
NSU-Prozess: Münchner Gericht vergibt Presseplätze im Losverfahrenhttp://www.spiegel.de/panorama/justiz/nsu-prozess-gericht-vergibt-presseplaetze-im-losverfahren-a-895316.html

solaris
19.04.2013, 16:53
Verfassungsschutz fällt im NSU-Untersuchungsausschuss durch Ignoranz auf

http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.neonazi-untersuchungsausschuss-verfassungsschutz-faellt-im-nsu-untersuchungsausschuss-durch-ignoranz-auf.f5b44334-3a3e-4a4d-bff3-c5e635e41850.html

18.4.2013

Neonazi-Untersuchungsausschuss Verfassungsschutz fällt im NSU-Untersuchungsausschuss durch Ignoranz auf


Berlin – Manchmal verraten kurze Dialoge mehr als seitenlange Protokolle. Das lässt sich aus einer Episode schließen, die sich am Donnerstag im Neonazi-Untersuchungsausschuss des Bundestags abgespielt hat. Am Zeugentisch sitzt Bettina Neumann
(....)
Der CDU-Abgeordnete Clemens Binninger fragt sie nach Tino Brandt. Das war ein Mann aus dem Umfeld des Terrortrios, das sich „Nationalsozialistischer Untergrund“ (NSU) (http://www.stuttgarter-zeitung.de/thema/NSU) nannte. Brandt kannte die Drei vom rechtsextremen Thüringer Heimatschutz. Die Verfassungsschützerin aus Stuttgart, inzwischen zum Bundesamt in Köln befördert, behauptet, der Mann habe „keine Bezüge zu Baden-Württemberg“ gehabt. Binninger erwidert: Immerhin habe Brandt doch ein Haus in Heilbronn gekauft. Neumann: „Hat er?“ Binninger: „Er hat.“ Neumann: „Da wissen Sie mehr als ich.“ Binninger: „Ich hatte eigentlich die umgekehrte Erwartung.“
In Heilbronn haben Brandts Kumpane am 25. April 2007 die Polizistin Michèle Kiesewetter erschossen. Der Fall ist nach wie vor mysteriös. Es ist bis heute unklar, warum die junge Frau sterben musste. Es gebe keinerlei Hinweise darauf, dass es zwischen dem Mord und den vielfältigen Kontakten der Neonazibande aus Thüringen zu Gleichgesinnten in Baden-Württemberg einen Zusammenhang gibt. Das versichern Abgeordnete aller Fraktionen aus dem Untersuchungsausschuss. Der CDU-Mann Binninger, früher selbst Polizist, betont aber: „Ich kann nicht so weit gehen, etwas auszuschließen.“

Kommentar:

Eine Polizistin wird ermordet und dieser Polizistenmord wird nicht aufgeklärt. Ich glaube sowas ist ziemlich einmalig und man sollte vielleicht mal einfache Zusammenhänge herstellen. Vorstellbar ist eine solche Verweigerung der Aufklärung wohl nur, wenn nicht aufgeklärt werden soll. Dazu muss man sich nur die Geschichte mit den dm-Wattestäbchen ins Gedächtnis rufen. Wer mit gesundem Menschenverstand glaubt denn wirklich, dass vom LKA ernsthaft zur DNS-Feststellung solche Stäbchen beschafft werden. Sowas passiert nicht zufällig. Die zweite nicht weiter verfolgte Spur ist die Tatsache, dass Frau Kiesewetter zumindest eine Täterin aus dem NSU-Umfeld kannte. Dazu kommen die KKK-Verbindungen der Einheit in der Kiesewetter ihren Dienst versah. Meistens sind doch die einfachen Zusammenhänge die zutreffenden. Wie wäre es denn, wenn Frau Kiesewetter durch die Bekanntschaft mit der NSU-Frau auf die Umtriebe der KKK-Polizisten hingewiesen worden wäre und Frau Kiesewetter im guten Glauben an die Polizei, als dem Freund und Helfer, dies bei Ihrem Dienstvorgesetzten (ebenfalls KKK-Mitglied) thematisiert hätte. Und wäre es so unvorstellbar, dass die Verbindungen der KKK-Polizisten zum rechtterroristischen Umfeld intensiver waren als zugegeben und wäre es dann so unvorstellbar, dass eine Polizistin, die dies nicht hinnehmen will, aus dem Weg geräumt wird. So erklären sich dann auch die weißen Flecken in der Erinnerung der Verfassungsschützerin. Es handelt sich dann eben nicht nur um ein Verbrechen, sondern um ein Komplott staatlicher Stellen mit dem Rechtsterrorismus. Dies versucht man mit allen Mitteln zu vertuschen. Der baden-württembergischen Polizei ist in dieser Hinsicht einiges zuzutrauen. Und die Rolle des Verfassungsschutzes in diesem Sumpf soll und wird wohl auch nie grundsätzlich aufgeklärt werden.

solaris
20.04.2013, 08:36
http://faz.met.vgwort.de/na/cdb9e6b65e8f489ba7cd97ae80cd0263 NSU-Prozess Willkommen bei der Münchner Presselotterie!http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/nsu-prozess-willkommen-bei-der-muenchner-presselotterie-12155290.html

20.04.2013 ·

Die Medienplätze beim NSU-Prozess werden verlost. Für die deutsche Tagespresse gibt es nur acht reservierte Plätze. Damit macht das Oberlandesgericht München das Verfahren endgültig zur Farce.
Lotterie-Showdown
Jetzt also wird gelost, am gestrigen Freitag, Punkt zwölf Uhr, bat das Oberlandesgericht München zum Lotterie-High-Noon. Es wird gelost - was aber nicht heißt, dass die Chancen für alle gleich sind -, denn die drei Gruppen, in denen gelost wird, sind unterschiedlich groß: Fünf Plätze sind in Gruppe eins für Nachrichtenagenturen reserviert; zehn in Gruppe zwei für deutschsprachige Medien mit Sitz im Ausland und für fremdsprachige Medien, darunter vier Plätze für auf türkisch publizierende Medien, einer für Medien in persischer und einer für Medien in griechischer Sprache. Gruppe drei umfasst 35 Plätze - für „Medien mit Sitz im Inland“, Fernsehen, Radio und Presse. ARD und ZDF müssen sich nicht sputen. Denn für sie hat das Gericht zwei Fernseh- und drei Radioplätze reserviert, sie sind also auf jeden Fall dabei. Bei den Privatsendern lautet die Konkurrenz auf zwei Fernsehplätze, was den Sendergruppen Pro Sieben Sat 1 und RTL entspricht, drei fürs Radio. Für die gedruckte Presse ist das Losverfahren ungleich härter: acht Plätze für die Tagespresse, vier für Wochentitel und Magazine, hinzu kommen dreizehn Plätze für freie Journalisten.

solaris
20.04.2013, 09:31
Voßkuhle kritisiert Aufregung vor NSU-Prozess

http://www.welt.de/politik/deutschland/article115452609/Vosskuhle-kritisiert-Aufregung-vor-NSU-Prozess.html


Der Präsident des Bundesverfassungsgerichts, Andreas Voßkuhle, mahnt beim Prozess gegen die mutmaßliche Terroristin Beate Zschäpe Sensibilität an. Das Verfahren erfordere besondere Umsicht.
Der Präsident des Bundesverfassungsgerichts, Andreas Voßkuhle, hat im Zusammenhang mit dem NSU-Verfahren am Münchner Oberlandesgericht zur Sensibilität aufgerufen. "Das Verfahren in München hat so große mediale Aufmerksamkeit erlangt, dass man auch diesen Umstand kritisch beleuchten könnte", sagte Voßkuhle im Exklusiv-Interview der "Welt am Sonntag"

wer nicht viel in der Hand hat,muss eben großen Staub aufwirbeln

Höre gerade im Radio,ich (wir,sie es) soll nicht sehr große Erwartungen an den Prozess bezüglich der Aufklärung der Hintergründe haben,weil nicht alles in solchen Prozessen aufgeklärt werden kann.

Soshana
20.04.2013, 09:44
Voßkuhle kritisiert Aufregung vor NSU-Prozesshttp://www.welt.de/politik/deutschland/article115452609/Vosskuhle-kritisiert-Aufregung-vor-NSU-Prozess.html



wer nicht viel in der Hand hat,muss eben großen Staub aufwirbeln

Bei dem ganzen Aktengeschreddere in verschiedenen deutschen Behoerden - hier sollten vermutlich Beweismittel gezielt vernichtet und Spuren vertuscht werden !!! ,- glaube ich sowieso schon sehr lange, dass, wie beim Oktoberfestattentat 1980 in Muenchen und anderen Attentaten in Belgien sowie Italien, die NATO-Geheimarmeen wie Gladio oder Stay Behind sowie andere Geheimdienste dahinterstecken.

Ich sehe da durchaus Parallelen zu den Doenermorden und glaube den deutschen Behoerden sowie der deutschen Justiz kein Wort, dass da nur Nazis verwickelt gewesen sein sollen.

Das mit den Nazis wird in Deutschland schon laenger total hochgepuscht, um von den NATO-Geheimarmeen und den Verwicklungen der Geheimdienste abzulenken. Jedenfalls ist das meine Vermutung.

Deutschland versucht mit solchen Aktionen wie den Doenermorden von seinem eigenen faschistischen und in Wahrheit undemokratischen Charakter abzulenken.

Beim NSU-Prozess muss viel intensiver nach den wahren Hintermaennern ermittelt werden.

Die ganze Geschichte stinkt wie beim Oktoberfest-Attentat 1980 ganz gewaltig zum Himmel und wirft kein gutes Licht auf den deutschen "Rechtsstaat" und die deutsche Justiz.

Deutschland ist fuer mich sowieso schon immer seit 33 faschistisch geblieben.

http://denkland.wordpress.com/2013/04/20/rechter-terror-geheime-nato-armeen-und-der-nsu-prozess-die-bombe-platzt-in-luxemburg/

Ingeborg
20.04.2013, 09:52
BOSTON .... die amerikanische Variante der NSU

solaris
20.04.2013, 10:13
BOSTON .... die amerikanische Variante der NSU

eben,kam mir auch in den Sinn.Der ältere der beiden Brüder könnte möglicherweise ein Informant,sprich V-Mann gewesen sein,den man in diese Falle lockte.
Nagelbombenattentat klingt so bekannt

http://politikforen.net/images/smilies/hmmm.gif

Ingeborg
20.04.2013, 10:40
eben,kam mir auch in den Sinn.Der ältere der beiden Brüder könnte möglicherweise ein Informant,sprich V-Mann gewesen sein,den man in diese Falle lockte.
Nagelbombenattentat klingt so bekannt

http://politikforen.net/images/smilies/hmmm.gif

der war doch 5 Jahre "unter Beobachtung" des FBI - und wer weiß warum der ein Stipendium hatte ...

elas
20.04.2013, 11:07
BOSTON .... die amerikanische Variante der NSU

Du meinst der Zoff um 3 kaukasische Pressesitzplätze im Gericht kommt noch?:haha:

solaris
20.04.2013, 11:46
BOSTON .... die amerikanische Variante der NSU

In den von hiesigen (und riesigen) Medienaschinen manipulierten Gehirnen hierzulande dürften sich zeitweise solche "Überlegungen" abspielen.
und es ist ja nicht so,daß der "große Bruder" aus Amerika nicht mal zuhilfe eilt,wenn hier die Vertuschungsscheiße am Überkochen ist.
Win-Win-Win-Win-Situation.

"Never waste a good crisis"
Und aus "braunen Briefen" an Gauck werden kurzerhand "Sprengstoff-Briefe,die draussen im Garten gesprengt werden (Beweismittelvernichtung)

Sacht ma,für wie blöd haltet ihr uns eigentlich., ihr Spinner da oben!

:sonicht:

Ingeborg
20.04.2013, 11:48
In den von hiesigen (und riesigen) Medienaschinen manipulierten Gehirnen hierzulande dürften sich zeitweise solche "Überlegungen" abspielen.
und es ist ja nicht so,daß der "große Bruder" aus Amerika nicht mal zuhilfe eilt,wenn hier die Vertuschungsscheiße am Überkochen ist.
Win-Win-Win-Win-Situation.

"Never waste a good crisis"
Und aus "braunen Briefen" an Gauck werden kurzerhand "Sprengstoff-Briefe,die draussen im Garten gesprengt werden (Beweismittelvernichtung)

Sacht ma,für wie blöd haltet ihr uns eigentlich., ihr Spinner da oben!

:sonicht:

Die Masse ist doch so blöd!

Wer denkt denn darüber nach?

Nicht mal 4 %

Niemandem fällt auf,

dass man einen gesprengten 'Brief

im Nachhinein als harmlos erklärt.

Ja, wie denn das?

solaris
20.04.2013, 12:23
Die Masse ist doch so blöd!

Wer denkt denn darüber nach?

Nicht mal 4 %

Niemandem fällt auf,

dass man einen gesprengten 'Brief

im Nachhinein als harmlos erklärt.

Ja, wie denn das?

ja.so isses

solaris
20.04.2013, 17:37
NSU "Hürriyet"-Chef: Platzvergabe für NSU-Prozess nicht gerecht

http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.nsu-huerriyet-chef-platzvergabe-fuer-nsu-prozess-nicht-gerecht.d2c38c53-5393-4718-9afe-1fe5b8d0d92b.ht (http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.nsu-huerriyet-chef-platzvergabe-fuer-nsu-prozess-nicht-gerecht.d2c38c53-5393-4718-9afe-1fe5b8d0d92b.html)

Vier reservierte Plätze für türkische Medien seien zu wenn man bedenke, dass acht der zehn Mordopfer der Neonazi-Terrorzelle türkischstämmig gewesen seien.
Gleichzeitig forderte er ein Ende der Diskussion über das Platzgerangel. Dadurch rücke das NSU-Strafverfahren und die Aufklärung der Sache in den Hintergrund.

irgendwann muss aber dann auch mal gut sein!

Und jetzt die Überschrift des Tages:

Platz 1(unangefochten)
NSU-Prozess
Verfassungsschutz warnt vor zu hohen Erwartungen
http://www.augsburger-allgemeine.de/politik/Verfassungsschutz-warnt-vor-zu-hohen-Erwartungen-id24901016.html


20.4.2013
Vor dem Prozess gegen die mutmaßliche Terroristin Beate Zschäpe und den NSU warnt der Verfassungsschutz: Es sei nicht sicher, dass es am Ende Klarheit über die Terrorgruppe gäbe.

da kriegst du ja den Mund nicht mehr zu !

http://politikforen.net/images/smilies/popcorn.gifhttp://politikforen.net/images/smilies/Witz.gifhttp://politikforen.net/images/smilies/smoke.gifhttp://politikforen.net/images/smilies/drinks.gif

Isegrins
20.04.2013, 23:40
Die Masse ist doch so blöd!

Wer denkt denn darüber nach?

Nicht mal 4 %

Niemandem fällt auf,

dass man einen gesprengten 'Brief

im Nachhinein als harmlos erklärt.

Ja, wie denn das?





Ist doch überall das Gleiche.
In Deutschland hat der türkische Geheimdienst die Macht.
In der Türkei hat der deutsche Geheimdienst die Macht

Wer fragt denn schon nach den EU-Schergen?
Wer kommt drauf, das sie im Hintergrund die Fäden ziehen?
Und wenn, wer würde es glauben?
Selbst innnerhalb von Geheimdiensten gibt es die Geheimsten der Geheimdienste.
Normalo:
Absolute Verschwörungstheorie.

Schnauze halten bis zur nächsten Etappe.


Jeder gegen Jeden aufhetzten.
Der wahre Feind wird todgeschwiegen.

http://www.youtube.com/watch?v=OjkDTyBZ0BU

Sherpa
20.04.2013, 23:57
Das ganze Theater könnte man sich sparen, brächte man Beate Zschäpe – von mir aus mit „Wahrheitsdrogen“ – zur Beantwortung folgender Frage:
„Vor wem haben Sie solche Angst, daß Sie sich nach dem Tod Ihrer Freunde im Beisein eines Rechtsanwaltes freiwillig der Polizei stellten?“

Ingeborg
21.04.2013, 08:05
Das ganze Theater könnte man sich sparen, brächte man Beate Zschäpe – von mir aus mit „Wahrheitsdrogen“ – zur Beantwortung folgender Frage:
„Vor wem haben Sie solche Angst, daß Sie sich nach dem Tod Ihrer Freunde im Beisein eines Rechtsanwaltes freiwillig der Polizei stellten?“

Sie weiß doch, dass sie stirbt, wenn sie spricht.

Tantalit
21.04.2013, 08:09
Ist das geschmacklos oder witzig?

http://www.haz.de/var/storage/images/haz/nachrichten/titelseite/karikaturen/die-karikatur-des-tages/130420-poli-2-kari2/38266454-1-ger-DE/130420-POLI-2-kari2_BildExtra.jpg

bernhard44
21.04.2013, 08:12
hier bitte nicht über den "Weltschmerz" diskutieren, das war bisher ein reiner Faktenstrang, so soll es auch bleiben!

solaris
21.04.2013, 08:25
Presseschau:

NSU-Prozess: Und noch eine peinliche Posse
http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/s-p-o-n-helden-der-gegenwart-los-entscheidet-ueber-plaetze-im-nsu-prozess-a-895435.html

21.4.2013

Das ist doch mal eine gerechte Lösung: Das Los soll jetzt über die Presseplätze im Münchner NSU-Prozess entscheiden. Lustig, wenn dann SPIEGEL und "FAZ" draußen bleiben müssten, weil "National-Zeitung" und "Die Aktuelle" mehr Glück haben.
(...)Bis zum 23. April kann, wer dabei sein möchte, eine Mitteilung an dich schicken, um bei der Auslosung dabei zu sein. (http://www.spiegel.de/panorama/justiz/nsu-prozess-gericht-vergibt-presseplaetze-im-losverfahren-a-895316.html)
(...)
Leider, leider wird die Auslosung nicht öffentlich sein. Anders als bei der Ziehung der Lottozahlen können wir nicht Zeuge sein und müssen Dir glauben, sollte der Losgott richtig irre Ergebnisse in die Finger des Ziehenden lenken. Zum Beispiel kein Platz für den SPIEGEL (http://www.spiegel.de/thema/der_spiegel/). Und die "Süddeutsche (http://www.spiegel.de/thema/sueddeutsche_zeitung/)". Und die "FAZ" (http://www.spiegel.de/thema/frankfurter_allgemeine_zeitung/). Und die ARD. Dafür aber Stühlchen für "RTL2-News", die "National-Zeitung", "Junge Freiheit" und "Die Aktuelle"
(...)
Die "taz", diese kleine, linke Tageszeitung, war auf Platz eins gelandet. Die waren also schneller als alle anderen. Und das, wo die doch sonst oft so lahm sind. Aber bestimmt waren die tazler gar nicht morgens so früh schon auf. Sondern immer noch. Die haben durchgemacht. Total überdreht und durchgeschwitzt vom Barfußtanzen in der Redaktion, haben sie die im nüchternen Zustand vorbereitete Akkreditierungsmail zwei Sekunden vor Beginn der Frist abgeschickt. Grad so, als würden sie bei eBay ein Kirschkernkissen ersteigern.
(...)
NSU-Prozess : Gericht vergisst die Online-Medien
http://www.tagesspiegel.de/politik/nsu-prozess-gericht-vergisst-die-online-medien/8091940.html

Friedrich an Zschäpe - Brechen Sie Ihr Schweigen!
http://www.welt.de/politik/deutschland/article115461970/Friedrich-an-Zschaepe-Brechen-Sie-Ihr-Schweigen.html

21.4.2013

Innenminister Friedrich fordert von der Hauptangeklagten im NSU-Prozess eine Aussage. Gleichzeitig treibt ihn die Sorge um, dass ein Urteil wegen möglicher Formfehler aufgehoben werden könnte.

solaris
21.04.2013, 12:06
Verfassungsschutz-Präsident vor dem NSU-Prozess „Die Zahl gewaltbereiter Rechter steigt“

http://www.fr-online.de/neonazi-terror/verfassungsschutz-praesident-vor-dem-nsu-prozess--die-zahl-gewaltbereiter-rechter-steigt-,1477338,22532792.html

20.4.2013

(...)
Wie wollen Sie als Präsident verlorenes Vertrauen zurückgewinnen?

Ich setze auf Aufklärung: Im Vergleich zur Polizei haben wir die Schwierigkeit, dass viele Menschen gar nicht genau wissen, was wir tun und welche Aufgaben und Befugnisse wir haben. Der Verfassungsschutz ist keine Gesinnungspolizei, sondern dafür da, Extremismus, Terrorismus und Spionage zu bekämpfen. Wenn wir Telefongespräche mitschneiden oder in gezielter Weise E-Mail-Verkehr aufzeichnen, geschieht dies nur in begründeten Einzelfällen, auf klarer rechtlicher Grundlage und mit Billigung der G-10-Kommission des Bundestages. Wir agieren in einem sehr engen Rechtsrahmen mit deutlich geringeren Befugnissen als die Polizei.
Trotzdem sind Sie der Prügelknabe, die Polizei kommt eher glimpflich davon?
Es stimmt, der Verfassungsschutz ist zuletzt sehr ins Zentrum der öffentlichen Diskussion geraten – aus meiner Sicht nicht ganz gerechtfertigt. Denn der Verfassungsschutz ist nicht für die Aufklärung von schweren Straftaten wie der NSU-Mordserie zuständig. Das war und ist Aufgabe der Polizei. Zweifellos haben aber auch Verfassungsschutzbehörden Fehler begangen.
(....)


Interessantes Interview!

siehe auch:
Wolf im Schafspelz – Verfassungsschutz warnt vor Terror in Deutschland
(https://brdakut.wordpress.com/2013/04/21/wolf-im-schafspelz-verfassungsschutz-warnt-vor-terror-in-deutschland/)Verfassungsschutz warnt vor Bombenlegern in Deutschland (http://www.stern.de/news2/aktuell/verfassungsschutz-warnt-vor-bombenlegern-in-deutschland-1999934.html)




Ich weiss gar nicht wie, ich beginnen soll. Am besten mit Sarkasmus, was ja auch eine Art von Humor ist, und den Humor sollte man nicht verlieren, auch wenn es manchmal schwerfällt.
Einbrecher warnen vor Diebesbanden, Dealer vor Drogenkonsum, Schäuble vor Steuerhinterziehung der Reichen.
Nach dem Sprengstoffattentat in Boston ist der deutsche Verfassungsschutz darüber besorgt, dass der versuchte Anschlag auf dem Bonner Hauptbahnhof nach mehr als vier Monaten noch immer nicht aufgeklärt ist.

Seltsam, das erst eine für Überwachungs- und Bespitzelungsbehörden so “glückliche” Fügung wie ein Attentat beim “großen Bruder” USA, den verfassungsfeindlichen Verfassungsschutz dazu bewegt, festzustellen, das da ja angeblich noch ein ungeklärter angeblicher Fall von in den Raum gestelltem, angeblichem Salafisten-Terror zu bemängeln ist. Fiel das vorher niemandem auf? Hervorragende “Sicherheitsarbeit” der “Sicherheitsbehörden”!

Gawen
21.04.2013, 21:12
Lustig! :)

"DNA-Spuren von Susann E.
Ein weiteres belastendes Indiz ist laut FOCUS, dass Experten des Bundeskriminalamts (BKA) an den Schuhen, die Zschäpe am Tag ihrer Festnahme trug, DNA-Spuren von E. feststellten. Ihre Genmuster fanden sich unter anderem am Fersenschaft, auf den Laschen und an den Schnürsenkeln. Vermutlich hatte Zschäpe die Schuhe nach der Brandlegung von E. bekommen."

http://www.focus.de/politik/deutschland/tid-30724/ehepaar-unterstuetzte-nsu-terror-junge-frau-half-beate-zschaepe-nach-brandstiftung_aid_966954.html

"Wie der "Focus" berichtet, überführt ein kriminaltechnisches Gutachten Zschäpe offenbar als Brandstifterin von Zwickau. Chemiker des Landeskriminalamts Sachsen hätten in Zschäpes Socken Rückstände nachgewiesen, die wahrscheinlich von Benzin stammten. Die 37-jährige Zschäpe soll nach dem Tod von Mundlos und Böhnhardt im November 2011 die Wohnung des Trios angezündet haben, um Beweise zu vernichten."

http://www.n-tv.de/politik/Zschaepe-steht-vor-Anklage-article5426426.html

Also hat die Zschäpe nach der vermuteten Tat von Susann E. neue Klamotten bekommen, an denen dann aber die beweiskräftigen Spuren für die Brandstiftung gefunden wurden...

Also ein kriminaltechnisches Gefälligkeitsgutachten, Supi! :D

bio
22.04.2013, 09:02
Lustig! :)

"DNA-Spuren von Susann E.
Ein weiteres belastendes Indiz ist laut FOCUS, dass Experten des Bundeskriminalamts (BKA) an den Schuhen, die Zschäpe am Tag ihrer Festnahme trug, DNA-Spuren von E. feststellten. Ihre Genmuster fanden sich unter anderem am Fersenschaft, auf den Laschen und an den Schnürsenkeln. Vermutlich hatte Zschäpe die Schuhe nach der Brandlegung von E. bekommen."

http://www.focus.de/politik/deutschland/tid-30724/ehepaar-unterstuetzte-nsu-terror-junge-frau-half-beate-zschaepe-nach-brandstiftung_aid_966954.html

"Wie der "Focus" berichtet, überführt ein kriminaltechnisches Gutachten Zschäpe offenbar als Brandstifterin von Zwickau. Chemiker des Landeskriminalamts Sachsen hätten in Zschäpes Socken Rückstände nachgewiesen, die wahrscheinlich von Benzin stammten. Die 37-jährige Zschäpe soll nach dem Tod von Mundlos und Böhnhardt im November 2011 die Wohnung des Trios angezündet haben, um Beweise zu vernichten."

http://www.n-tv.de/politik/Zschaepe-steht-vor-Anklage-article5426426.html

Also hat die Zschäpe nach der vermuteten Tat von Susann E. neue Klamotten bekommen, an denen dann aber die beweiskräftigen Spuren für die Brandstiftung gefunden wurden...

Also ein kriminaltechnisches Gefälligkeitsgutachten, Supi! :D

Moment mal:

Laut des Lichtstadt-Blogs, der ja Einsicht in die Ermittlungsakten bekommt, wäre an Zschäpes Schuhen auch Benzin gefunden worden!

"Sowohl in AEs PKW als auch an den Schuhen von Z finden sie Spuren des Benzins, mit dem Z die Wohnung in Brand gesetzt hat."
http://lichtstadt.blogspot.de/2012/08/inside-nsu-details-aus-der-anklage-was_20.html

Das macht mal wieder keinen Sinn:
Wenn Frau E. Zschäpe saubere Kleidung und Schuhe gibt, warum ist diese Kleidung und Schuhe voll Beweismaterial für die Brandstiftung.

bio
22.04.2013, 09:58
Ein möglicher Weg des Benzin:

Frau Zschäpe verschüttet das Benzin in ihrer Wohnung, ihre Kleidung und Schuhe sind durchnässt mit Benzin.
Sie ruft das Ehepaar E. an und bittet um saubere, neue Klamotten und Schuhe.
Andre E. sammelt sie auf, sie steigt in sein Auto. Dabei verseucht sie das Auto mit dem Benzin.
Sie zieht sich um, zieht die neuen Schuhe von Susann E. an.
Dabei kontaminiert sie die die sauberen Schuhe von Susann mit Benzin.

Oder

Das Ehepaar E. war beteiligt bei der Brandstiftung und deshalb ist das Benzin im Auto von Andre E und an den Schuhen von Susann E.
Problem bei dieser Version: Warum soll dann Susann E. Frau Zschäpe ihre Schuhe geben? Wollte sie damit den Verdacht der Brandstiftung auf Zschäpe lenken? Das macht keinen großen Sinn.

Gawen
22.04.2013, 11:58
Die Zschäpe wird sich einfach irgendwann mal an einer Tanke Kaugummis geholt haben und irgendwer bastelt daraus eine große Nummer.

Weil sie sonst kein Blatt auf der Hand haben?

Nereus
22.04.2013, 21:01
Auch die Untersuchung ihrer Schuhe soll das verwendete Benzin nachgewiesen haben.

An Zschäpes Schuhen und in Emmingers Wagen wurden gleiche Benzinspuren „erschnüffelt“ (von Hunden oder zweibeinigen Schnüfflern). Geht wohl, da die Benzinmarken sich vermutlich durch Farbe, Geruch, Geschmack und Zusammensetzung unterscheiden. Das beweist aber nur, daß die Zschäpe mal auf der gleichen Tankstelle in Zwickau war, wie die Wohnwagen- und PKW-Betanker Böhnhard/Mundlos und Emminger. Aber wie läßt sich das verbrannte Benzin im Wohnhaus analysieren? Oder blieben da unverbrannte Pfützen übrig?

Hatten wir hier schon mal:
http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=5840604&viewfull=1#post5840604

Ingeborg
22.04.2013, 23:09
Nachdem wir uns zunächst mit den umstrittenen Vorgängen im Wohnwagen von Böhnhardt und Mundlos beschäftigt haben, hier der Teil I, hier Teil II, ist es Zeit, die Vorgänge in der Wohnung zu beleuchten, wo Beate Zschäpe sich aufhielt, während ihre zwei Freunde angeblich Selbstmord begingen. Es ist unumstritten, daß sie davon zunächst nichts wußte. Während Böhnhardt und Mundlos erschossen im brennenden Wohnwagen in Eisenach-Stregda lagen, surfte sie noch stundenlang im Internet in der Wohnung, Frühlingsstrasse 26, in Zwickau (Foto). Sie suchte nach Autounfällen in der Gegend. Offenbar hatten sich die beiden nicht wie abgemacht gemeldet. [mehr]

http://www.pi-news.net/2013/04/die-ungereimtheiten-im-nsu-prozes-iii/#more-319246

solaris
23.04.2013, 20:42
NSU-Terror-Prozess

Das eisige Schweigen der Beate Zschäpe

http://www.geolitico.de/2013/04/23/das-eisige-schweigen-der-beate-zschape/


April 23, 2013von Günther Lachmann
Der NSU-Terrorprozess soll die Hauptangeklagte Beate Zschäpe der Mittäterschaft überführen. Mehr nicht. Aber was hat ihr Schweigen mit der Rolle des Verfassungsschutzes zu tun?


Warum schweigt Beate Zschäpe? Als sich die Freundin der NSU-Terroristen Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt am 8. November 2011 der Polizei stellte, sagte sie den Beamten der Jenaer Polizeiwache: „Ich habe mich nicht der Polizei gestellt, um nicht auszusagen.“ Danach aber verstummte sie.
Irgendetwas oder irgendwer muss sie von ihrem Vorsatz abgebracht haben. Wie und warum es dazu kam, das wissen möglicherweise ihre Anwälte. Die Öffentlichkeit weiß es nicht. Und die Sicherheitsbehörden? Was ist geschehen, nachdem sich Beate Zschäper der Polizei gestellt hat? Warum hat Beate Zschäpe ihre Meinung geändert?
Bis heute ist der Fall ein großes Rätsel, in dem nicht einmal geklärt ist, wie und ob Zschäpe überhaupt vom Tod ihrer Freunde erfuhr. Bevor sie sich stellte, war sie an einem bis heute unbekannten Ort. Dort hätte sie bleiben und sich später absetzen können. Aber sie ging zur Polizei und kündigte eine Aussage an. Was sie mitteilen wollte, bleibt jedoch seit ihrer Festnahme einstweilen ebenso im Dunkeln wie so viele andere Fragen, die in dem auf den 6. Mai verschobenen größten Terrorprozess seit den Tagen der Roten Armee Fraktion in den 1970er Jahren einfach gar nicht gestellt werden.
(....)


"Allerdings ist ein Vergleich der Vorgänge um die NSU-Morde mit denen in der Türkei nicht statthaft. Selbst wenn die Sicherheitsbehörden über den Verfassungsschutz in die NSU-Affäre verstrickt sein sollten, ist kein politisches Motiv für eine Absicht zu erkennen, die Gesellschaft bewusst in Angst und Schrecken zu versetzen.
Wenn die Behörden hier, in welcher Weise auch immer, involviert gewesen sein sollten, dann ist dies ganz sicher allein auf das Versagen der bestehenden sicherheitspolitischen Strukturen und die Unfähigkeit einzelner Mitarbeiter zurückzuführen. "



Herr Lachmann, es ist mir ein Rätsel, weshalb Sie an dieser Stelle das Offensichtliche nicht sehen wollen.
Sie haben sicher Ihre Gründe dafür, doch genau durch solche Verharmlosungen und der Weigerung, politische Motive und Absicht hinter den Morden zu erforschen, deckt die Hintermänner und Täter.
Damit tragen Sie zur Erhaltung des Unrechts bei statt den Dingen auf den Grund zu gehen.

Daniele Ganser hat das ganz anders gemacht. Er hat die geheime NATO-Armee erforscht und unwiderlegbare Beweise genau für das gefunden, was Sie nicht sehen und wahrhaben wollen.
Politiker und Geheimdienstleute haben in Deutschland, in Italien, in Belgien und in anderen europäischen Ländern Mordanschläge gegen
Zivilisten verübt.
Nicht zufällig, sondern geplant.
Geplant von den höchsten Repräsentanten und von ausländischen Geheimdiensten wie dem CIA beispielsweise.
Auch der Bombenanschlag auf das Münchner Oktoberfest wurde von Gladio verübt. Der Staat hat seine eigenen Bürger ermordet, um Angst und Panik zu erzeugen und damit Wahlen zu beeinflussen und immer mehr Grundrechte abzuschaffen.
Dasselbe hat der Staat bei der RAF getan. Ohne den Verfassungsschutz hätte es die RAF nicht gegeben. Sie wurde vom Verfassungsschutz mit Waffen, mit Sprengstoff und mit Geld versorgt.
Der arme Sohn von Buback kämpft heute noch vergeblich gegen die Lügen des Staates an und er wird die Wahrheit niemals erfahren, weil der Staat, der Terroristen heranzüchtet, dies niemals – auch in hunderttausend Jahren nicht – zugeben wird.
Stattdessen wird geschreddert, was das Zeug hält und gelogen.
Genau darum geht es bei der NSU.
Darum geht es auch bei der NPD, die ein Geschöpf des Staates und seines Geheimdienstes ist.
Es wäre angebracht, sich mit der Geschichte von Gladio zu beschäftigen. Da haben Geheimdienstmitarbeiter in Italien Polizisten erschossen, weil die ihnen auf die Spur gekommen waren.
Im Fall von Aldo Moro wurden dutzende von wichtigen Zeugen vom Geheimdienst (= Staat) ermordet, damit die Wahrheit nicht ans Licht kam.
Sie könnten auch das Buch “Bekenntnisse eines Economic Hit Man” lesen, in dem ein Insider beschreibt, wie die USA gegen ausländische Regierungen vorgeht, welche sich weigern, die Wünsche der USA zu erfüllen.
Das reicht von Bestechung der Entscheidungsträger über Erpressung und Nötigung bis hin zur Ermordung von Präsidenten, welche sich weigern, sich Washington zu beugen.
Das ist die Realität und sie findet auch hier in Deutschland statt.
Der politische Gegner wird auch hier mit kriminellen Methoden bis hin zu Attentaten bekämpft.
Ich finde gerade den Artikel nicht, der die Mordserie der NSU aus einem ganz anderen Hintergrund betrachtet, nämlich dem Treiben von Drogenmafia in Zusammenarbeit mit Geheimdiensten.
Das waren wohl die wahren Hintergründe der Döner-Morde.
Darüber würde ich gerne mehr erfahren, anstatt von Ihnen zu hören, daß Sie sich nicht vorstellen können, daß es auch in Deutschland politisch motivierte Verbrechen, begangen vom Geheimdienst, gibt.

solaris
23.04.2013, 20:46
V-Männer : Grüne erheben neue Vorwürfe in NSU-Affärehttp://www.tagesspiegel.de/berlin/v-maenner-gruene-erheben-neue-vorwuerfe-in-nsu-affaere-/8111336.html

Der Berliner Innenexperte Benedikt Lux greift den Sonderermittler von Senator Henkel an. Im zuständigen Ausschuss des Abgeordnetenhauses wird wohl erneut über die V-Mann-Praxis der Berliner Polizei gesprochen werden.

Mindestens für die Opposition ist die Sache noch lange nicht erledigt. Nach dem Auftritt von Berliner Spitzenbeamten im NSU-Untersuchungsausschuss des Bundestages erheben die Grünen neue Vorwürfe: Deren Innenexperte Benedikt Lux sagte am Dienstag, nun sei deutlich, dass der von Innensenator Frank Henkel (CDU) eingesetzte Sonderermittler einen „reinen Entlastungsbericht“ geschrieben habe. (http://www.tagesspiegel.de/zeitung/ermittler-entlastet-senator-bei-nsu-pannen/7614176.html) Grüne und Linke bereiten im Abgeordnetenhaus neue Fragen an Henkel vor

fatalist
24.04.2013, 09:13
Gelesen hab ich ja hier schon ab und zu während meiner selbstgewollten Zwangspause, und eigentlich hatte ich auch nicht vor, hier im Forum zu schreiben.
Daran werde ich mich auch halten, Ausnahme ist 1 Themen-Komplex: Staatlich inszenierter Terrorismus. NSU ist ein kleines Stückchen davon, mehr nicht. It´s all about GLADIO, stupid ;)

In medias res:

Diese Benzinsocken-Geschichte ist derart lächerlich, es ist wirklich zu peinlich, was hier auf dieser Seite 1111 dazu gepostet wird.
Da berichtet @Garwen absolut zutreffend, zitierend aus 2 Quellen:


Lustig! :)

"DNA-Spuren von Susann E.
Ein weiteres belastendes Indiz ist laut FOCUS, dass Experten des Bundeskriminalamts (BKA) an den Schuhen, die Zschäpe am Tag ihrer Festnahme trug, DNA-Spuren von E. feststellten. Ihre Genmuster fanden sich unter anderem am Fersenschaft, auf den Laschen und an den Schnürsenkeln. Vermutlich hatte Zschäpe die Schuhe nach der Brandlegung von E. bekommen."

http://www.focus.de/politik/deutschland/tid-30724/ehepaar-unterstuetzte-nsu-terror-junge-frau-half-beate-zschaepe-nach-brandstiftung_aid_966954.html

"Wie der "Focus" berichtet, überführt ein kriminaltechnisches Gutachten Zschäpe offenbar als Brandstifterin von Zwickau. Chemiker des Landeskriminalamts Sachsen hätten in Zschäpes Socken Rückstände nachgewiesen, die wahrscheinlich von Benzin stammten. Die 37-jährige Zschäpe soll nach dem Tod von Mundlos und Böhnhardt im November 2011 die Wohnung des Trios angezündet haben, um Beweise zu vernichten."

http://www.n-tv.de/politik/Zschaepe-steht-vor-Anklage-article5426426.html

Also hat die Zschäpe nach der vermuteten Tat von Susann E. neue Klamotten bekommen, an denen dann aber die beweiskräftigen Spuren für die Brandstiftung gefunden wurden...

Also ein kriminaltechnisches Gefälligkeitsgutachten, Supi! :D

Warum testete eigentlich das BKA die Schuhe, und das LKA Sachsen die Socken? Zschäpe stellte sich in Jena, Thüringen.
Haben die da kein LKA-Labor?
Machen die Meldungen Sinn? Socken und Schuhe in verschiedenen Labors auf dasselbe getestet?
Kann das überhaupt stimmen?

Es ist natürlich Schwachsinn. Nach 4(!!!) Tagen, mehrmals Duschen und Klamottenwechsel haben Socken und Schuhe nicht mehr Benzinspuren als jeder Mensch sie hat, der im Laufe des Tages eine Tankstelle betreten hat.

Und dann kommen sie, die "bios" und die "Nereus", aber der Lichtstatt-Blog, der hatte doch Einsicht in die Ermittlungsakten, und die Suchhunde haben doch die Benzinsorte erschnüffelt, Aral?, oder Shell?, ja man weist sogar darauf hin, dass das ja DIESELBE TANKE IN ZWICKAU gewesen sein müsse, denn wie jeder weiss, gibt es in der ganzen BRD GENAU EINE EINZIGE ARAL-TANKSTELLE.
Oder war es doch die einzige Shell-Tankstelle in der BRD?


An Zschäpes Schuhen und in Emmingers Wagen wurden gleiche Benzinspuren „erschnüffelt“ (von Hunden oder zweibeinigen Schnüfflern). Geht wohl, da die Benzinmarken sich vermutlich durch Farbe, Geruch, Geschmack und Zusammensetzung unterscheiden. Das beweist aber nur, daß die Zschäpe mal auf der gleichen Tankstelle in Zwickau war, wie die Wohnwagen- und PKW-Betanker Böhnhard/Mundlos und Emminger.

Da muss ich mal fragen: Habt ihr sie echt noch alle? In logisch denken alle durchgefallen? PISA???
Okay, ist ja ne nette Verarsche, geht vielleicht auch als Satire durch, aber ich befürchte, die Kollegen meinen das ernst.
Ich bin ein Stück weit betroffen, lache mich aber trotzdem (fast) tot darüber.


Die Zschäpe wird sich einfach irgendwann mal an einer Tanke Kaugummis geholt haben und irgendwer bastelt daraus eine große Nummer.

Es könnte so einfach sein, bravo Garwen, so einfach. Natürlich war Zschäpe, bevor sie am Montag den 8.11.2011 frisch gestylt und mit sauberen Klamotten ab 11 Uhr beim Anwalt war, irgendwo in Jena bei einer Tanke. Hat sich Kaugummis gekauft, oder was weiss ich.
Vielleicht war sie sogar MIT DEM Anwalt schnell Zeugs kaufen, bevor sie sich stellte um 13 Uhr, ihr war ja klar, dass sie über Nacht im Staatshotel Knast bleiben würde. An irgendeiner benzinluftgeschwängerten Scheixx-Tanke in Jena.

So Freunde, die anderen 40 Knallerbeiträge der letzten 4 Wochen lasse ich unkommentiert.
Regen mich nur auf.

Aber eines noch: Wenn PIdiot Kewil in Teil 2 seiner "grandiosen NSU-Aufklärung" die Dönerceska in den Wohnwagen nach Eisenach verlegt, statt sie in Zwickau zu belassen, und @Freicorps kopiert das hier in den Strang, und niemand weist auf den Bock hin
(Seite 1108), dann ist das schon recht schwach. Bei PI brauchten sie tatsächlich 57(!!!!) Kommentare, bis der Fehler bemerkt wurde.

Ich vermisse hier Karl Murx, kann aber verstehen, dass er wohl auf die Geistesblitze wenig Lust hat.

fatalist
24.04.2013, 09:34
...[mehr]

http://www.pi-news.net/2013/04/die-ungereimtheiten-im-nsu-prozes-iii/#more-319246

Ein einziger Beitrag vom Linken Wolf Wetzel enthält mehr wesentliche Punkte als der ganze Mist bei PI:
http://wolfwetzel.wordpress.com/2013/04/17/der-selbstmord-der-nsu-mitglieder-keine-zweifel/

Natürlich stellt Wetzel als Linker die Morde des NSU nicht infrage, aber der Artikel ist grandios.
Insbesondere belegt Wetzel die Mitwirkung auch der Bundespolizei und des BKA an der Vertuschung nach dem 4.11.2011.
Es war eben keine Geheimdienst-Vertuschung, sondern eine Vertuschung des TIEFEN STAATES der BRD.

Warum?
It´s all about GLADIO, stupid ;) Der TIEFE STAAT ist GLADIO.


Handydaten gelöschtUm ganz sicher zu gehen, daß nichts gefunden wird, was nicht gefunden werden soll, wies das BKA die zuständige Bundespolizeidienststelle an, die Sicherungskopie zu löschen. Kein Versehen, sondern eine Anweisung, gegen die üblichen Dienstvorschriften zu verstoßen: »Diese Anweisung habe der üblichen Vorgehensweisen widersprochen, wie der Bundespolizeidirektor Heinz-Dieter Meier in seiner Vernehmung (…) sagte (…): ›Wenn Handys ausgewertet werden, sieht das Standardverfahren vor, daß die Daten archiviert werden‹, sagte Meier laut Aussageprotokoll vom 23. Februar 2012« (ebd.). Für den Vorsatz der Verschleierung statt Aufklärung hat der Bundespolizeidirektor eine professionelle Erklärung: »Er deutete an, daß das BKA mit seinem Vorgehen möglicherweise einen Informanten decken wollte, auf den E.’s Handydaten hinweisen könnten« (ebd.).

Man muss mal als Erstes "fressen", dass es nicht nur die Geheimdienste der BRD waren. Es war der TIEFE STAAT!!!

Kommentar bei Rolf Wetzel:


Rolf Sagt:
04/19/2013 um 7:02 (http://wolfwetzel.wordpress.com/2013/04/17/der-selbstmord-der-nsu-mitglieder-keine-zweifel/#comment-959)Sehr geehrter Herr Wetzel,
Gestern (!!!) wurden im Ausschuss in Berlin die damaligen Vorgesetzten von Günter Stengel aus dem Landesamt für Verfassungsschutz in Stuttgart vernommen, die laut Stengels Aussage vor dem Ausschuss am 13.9.2012 seinen Bericht im Jahr 2003 vernichten liessen, in dem von 5 Namen, darunter “Mundlos” und einer “RAF-ähnlichen Zelle” namens NSU berichtet worden war. Sie kennen den Beitrag von Thomas Moser ja, er hat am 10.4.2013 eine Kurzzusammenfassung bei Kontextwochenzeitung gebracht.
Gestern war also nun die Vernehmung von Stengels Vorgesetzten im Landesamt, von Rück, Neumann und Rannacher, aber der einzige Artikel von der Bundestagsverwaltung lässt den Leser hilflos zurück:
Auszug mit Link:
Zeugin räumt ”Erkenntnislücke” ein
Zu den von einem ehemaligen Mitarbeiter des Stuttgarter Geheimdiensts vor dem Untersuchungsausschuss gemachten Angaben, 2003 habe ein Pfarrer in einem Gespräch die Begriffe “NSU” und “Mundlos” fallen lassen, meinte die Zeugin, diese Information sei bei ihr damals “nicht angekommen”, da sei sie “hundertprozentig sicher”.
http://pressespiegel.de.gg/?p=21965
Der Pfarrer hat übrigens gar nichts ausgesagt, er hat lediglich den Kontakt zum LfV hergestellt. Merkwürdig genug.
Der Informant, dessen “realer Name” Günter Stengel angeblich bekannt ist, nannte sich “Stauffenberg”:
Auszug folgt, endet mit Link:
Der nannte sich zunächst “Stauffenberg”, Stengel kennt aber seinen wirklichen Namen.
Informant Stauffenberg, so der Zeuge weiter, nannte ihm fünf Personen. Einer hieß Mundlos. Den habe er sich merken können, weil er damals witzelte: das passe ja zu seiner Tätigkeit als Geheimdienstler. Die vier anderen Namen habe er notiert, wisse sie aber nicht mehr. Schließlich habe der Informant noch eine rechtsterroristische Vereinigung namens NSU genannt. Er habe nachgefragt, ob er richtig gehört habe, denn NSU steht für Neckarsulm, das wisse jeder in Baden-Württemberg. Der Informant habe den Namen bekräftigt und erklärt, das sei eine Organisation wie einmal die RAF auf der linken Seite.
Der Verfassungsschutz sagt, es gebe keine Organisation namens NSU
Das Gespräch dauerte vier Stunden. Verfassungsschützer Stengel fuhr zurück in sein Büro und fertigte einen Bericht. Doch dann forderten seine Vorgesetzten ihn auf, diesen Bericht zu vernichten. Begründung: eine Organisation namens NSU gebe es nicht, das LfV würde nur bekannte Organisationen beobachten. Und Einzelpersonen würden auch nicht beobachtet. Er sollte lediglich einen Vermerk schreiben, dass das Gespräch mit dem Informanten stattgefunden habe, aber ohne konkreten Inhalt. Es dürfe von den Namen nichts übrig bleiben, sei er angewiesen worden. Mundlos und NSU habe er sich aber aus den genannten Gründen merken können.
http://www.kontextwochenzeitung.de/newsartikel/2012/09/nsu-ist-nicht-neckarsulm/
Herr Wetzel, wenn das so stimmt, dann war der “NSU” von einer Gruppe innerhalb der Dienste gesteuert, die man durchaus als “Tiefer Staat” bezeichnen könnte. Meiner Meinung nach schon vor dem “Abtauchen” im Jan. 1998.
Ursprünglich wohl gedacht als VS-U-Boot zum Ausspähen der Neonaziszene: Glaubwürdigkeit erlangte die VS-Zelle innerhalb der Szene durch das nie gewogene und schon Ende 1998 vernichtete “TNT”, überbracht von Thomas Starke, einem Spitzel.
http://www.otz.de/web/zgt/politik/detail/-/specific/Beweismittel-zu-NSU-Bombentrio-bereits-vernichtet-654327993
Der Schutz des NSU nach dem Abtauchen vor der Polizei wird auch deutlich durch die Rolle des BKA-Staatsschutzmannes Michael Brümmendorf, der 1998 nach Erfurt zum LKA reiste und dafür sorgte, dass die bei der Razzia aufgefundenen Telefonlisten des NSU nicht an die Fahndung gingen, sondern in nutzlosen Asservatenkammern verschwanden.
Es scheint also der Wahrheit nahe zu kommen, dass zu diesem “Tiefen Staat” nicht nur die Schlapphüte, sondern auch Teile des BKA gehören, ebenso wie einige Staatsanwälte etc pp. Also ähnlich wie bei man das auch aus der Türkei kennt, oder aus Italien (Gladio). Ganz aktuell fliegt Stay behind ja dieser Tage vor Gericht in Luxemburg auf, angeblich hat der BND (Stay behind) die Münchner Oktoberfestbombe 1980 gelegt. Aussage unter Eid von Andreas Kramer.

Der BND-Präsident hiess damals Klaus Kinkel. Trau schau wem ;)

Der TIEFE STAAT sitzt in BKA, LKA, BfV, LfV, MAD, BND, Staatsanwaltschaften, Innenministerien, Kanzleramt.
Man nennt ihn in der Türkei Ergenekon, in Italien Gladio, in der BRD Stay behind.

Der Tiefe Staat finanziert sich massgeblich aus Drogenschmuggel im grossen Stil, Iran-Contra ist ja wohl bekannt.
Die Mafia ist Teil des Tiefen Staates.

fatalist
24.04.2013, 09:47
Der TIEFE STAAT sitzt in BKA, LKA, BfV, LfV, MAD, BND, Staatsanwaltschaften, Innenministerien, Kanzleramt.
Man nennt ihn in der Türkei Ergenekon, in Italien Gladio, in der BRD Stay behind.

Der Tiefe Staat finanziert sich massgeblich aus Drogenschmuggel im grossen Stil, Iran-Contra ist ja wohl bekannt.
Die Mafia ist Teil des Tiefen Staates.

Man lese sich mal den SPIEGEL-Artikel aus dem August 2011 durch:
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-77108510.html

Was findet man da?


Und weil alle Spuren abgearbeitet sind und alle Wege ins Drogen-, Glücksspiel- und Schutzgeldmilieu im Nichts endeten, klammern sich die Nürnberger Ermittler an die These vom mordenden Psychopathen: Irgendwer hasst offenbar türkische Döner-Verkäufer und Gemüsehändler so sehr, dass er sie vernichten will. Er reist - vielleicht als Handelsvertreter - durch Deutschland, im Gepäck die Ceska, und lauert auf das nächste Opfer. Eine mögliche Erklärung, sicher, aber ist sie auch plausibel?

Viele Fahnder der Sonderkommission sind, anders als die Nürnberger Ermittler, davon überzeugt, dass die Spur der Morde in Wirklichkeit in eine düstere Parallelwelt führt, in der eine mächtige Allianz zwischen rechtsnationalen Türken, dem türkischen Geheimdienst und Gangstern den Ton angeben soll. Und sie glauben, dass sie bei ihren Ermittlungen diesem Täterkreis immerhin so nahe gekommen sind, dass die Mordserie nach der Erschießung des Internetcafé-Betreibers Halit Y., 21, in Kassel am 6. April 2006 gestoppt wurde.


Doch auch ihnen fehlen die Beweise. Alle Ermittlungen endeten irgendwann an einer Mauer des Schweigens. Es herrsche, berichten die Beamten, Angst - Angst vor dem "tiefen Staat", einem Netzwerk aus Ultranationalisten, Militärs, Politikern und Justiz. "Ergenekon", eine angebliche Verschwörungsorganisation, soll genauso wie die rechtsextremen Angehörigen der Grauen Wölfe in dieses Netzwerk verstrickt sein.

BINGO, Ergenekon ist nichts anderes als die türkische Variante des TIEFEN STAATES, GLADIO!!!

Der ganze Artikel ist ein MUSS.


Insgesamt habe er 15 Jahre in der Unterwelt gelebt, immer mit Wissen und Unterstützung der türkischen Behörden und unter dem Schutz von Abdullah S., den Şerif einen "Vollstrecker mit Diplomatenpass" nennt, einen "Grauen Wolf, der 2006 in Izmir exekutiert" worden sei."Yilmaz gehörte zum tiefen Staat. Wenn die Polizei die neun Morde aufklären will, muss sie genau dort anfangen", behauptet Şerif. Doch dabei gibt es ein Problem: Selbst der Mord an Yilmaz ist nie aufgeklärt worden. Auch sein angeblicher Nachfolger im Drogenmilieu wurde später in Hannover-Bemerode erschossen. Über dessen Firmen, darunter Restaurants und Reisebüros, seien Drogengelder gewaschen worden, behauptet Şerif.


Geldwäsche sei auch das Motiv für die "Döner-Morde". Die Grauen Wölfe hätten ein Syndikat in Deutschland aufgebaut, und wer sich geweigert habe, sein Geschäft für die Geldwäsche zur Verfügung zu stellen, sei ermordet worden.


Şerif nennt den Namen des angeblichen Statthalters im Norden. Die Fahnder kennen ihn. Ein gebildeter älterer Herr, der sich um die türkische Kultur verdient macht. Die Polizei traut ihm vieles zu, auch Kontakte zum Geheimdienst. Aber Beweise? Gibt es nicht.


"Abdullah Çatli ist unser Held", sagen ultrarechte Türken aus München. Sie erzählen, wie etwa der Gemüsehändler Habil K., 38, ausgespäht wurde, den die Schüsse aus der Ceska am 29. August 2001 in seinem Geschäft in München-Ramersdorf trafen. Wie Fluchtautos bereitgestellt wurden und der Tatort abgesichert wurde.

Der NSU hat rein gar nichts mit den Dönermorden zu tun.

Praktiker
24.04.2013, 10:03
Man lese sich mal den SPIEGEL-Artikel aus dem August 2011 durch:
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-77108510.html

Was findet man da?



BINGO, Ergenekon ist nichts anderes als die türkische Variante des TIEFEN STAATES, GLADIO!!!

Der ganze Artikel ist ein MUSS.



Der NSU hat rein gar nichts mit den Dönermorden zu tun.

Eilmeldung :

Als Zeichen ihres guten Willens und als Signal an ihre türkischen Mitbürger hat Beate Zschäpe ihren Platz und die Plätze ihrer 3 Verteidiger den türkischen Medien zur Verfügung gestellt !

Da sie unschuldig ist ,- wird sie den Prozess in ihrer neuen Wohnung vielleicht mitverfolgen ( oder sie macht erstmal Urlaub in Ankara )......:))

schneesturm
24.04.2013, 10:12
Ein einziger Beitrag vom Linken Wolf Wetzel enthält mehr wesentliche Punkte als der ganze Mist bei PI:
http://wolfwetzel.wordpress.com/2013/04/17/der-selbstmord-der-nsu-mitglieder-keine-zweifel/

Natürlich stellt Wetzel als Linker die Morde des NSU nicht infrage, aber der Artikel ist grandios.
Insbesondere belegt Wetzel die Mitwirkung auch der Bundespolizei und des BKA an der Vertuschung nach dem 4.11.2011.
[B]Es war eben keine Geheimdienst-Vertuschung, sondern eine Vertuschung des TIEFEN STAATES der BRD.

Warum?
It´s all about GLADIO, stupid ;) Der TIEFE STAAT ist GLADIO.



Man muss mal als Erstes "fressen", dass es nicht nur die Geheimdienste der BRD waren. Es war der TIEFE STAAT!!!

Kommentar bei Rolf Wetzel:



Der TIEFE STAAT sitzt in BKA, LKA, BfV, LfV, MAD, BND, Staatsanwaltschaften, Innenministerien, Kanzleramt.
Man nennt ihn in der Türkei Ergenekon, in Italien Gladio, in der BRD Stay behind.

Der Tiefe Staat finanziert sich massgeblich aus Drogenschmuggel im grossen Stil, Iran-Contra ist ja wohl bekannt.
Die Mafia ist Teil des Tiefen Staates.

Schön, dass man Dich wieder lesen kann.

Nereus
24.04.2013, 10:19
...Diese Benzinsocken-Geschichte ist derart lächerlich, es ist wirklich zu peinlich, was hier auf dieser Seite 1111 dazu gepostet wird.
Da berichtet @Garwen absolut zutreffend, zitierend aus 2 Quellen:
.....
Und dann kommen sie, die "bios" und die "Nereus", aber der Lichtstatt-Blog, der hatte doch Einsicht in die Ermittlungsakten, und die Suchhunde haben doch die Benzinsorte erschnüffelt, Aral?, oder Shell?, ja man weist sogar darauf hin, dass das ja DIESELBE TANKE IN ZWICKAU gewesen sein müsse, denn wie jeder weiss, gibt es in der ganzen BRD GENAU EINE EINZIGE ARAL-TANKSTELLE.
Oder war es doch die einzige Shell-Tankstelle in der BRD?
.......
Da muss ich mal fragen: Habt ihr sie echt noch alle? In logisch denken alle durchgefallen? PISA???
Okay, ist ja ne nette Verarsche, geht vielleicht auch als Satire durch, aber ich befürchte, die Kollegen meinen das ernst.
Ich bin ein Stück weit betroffen, lache mich aber trotzdem (fast) tot darüber.
....

Tach, großer Bommy-Verehrer und Verena-Hasser! Im Knast ist es langweilig, was? Ich saß damals im Zuschauerraum, als gegen Bommy, Rauch und den W.becher verhandelt wurde...

Muß man denn hinter jeder Verhöhnung und Satire einen entsprechendes Smily setzen, damit es verstanden wird?

Ich hätt ja noch fragen können, welche Mineralöl-Marke beim Prüfen und Verkosten von Schweißsocken durch die Beamten wohl besser geschmeckt hat und ob die festgestellte Sorte auch mit dem Abfackelmaterial der Wohnung übereingestimmt hat. Ähnlich liegt die Sache ja bei der ungeprüften Futuralcheska, mit der wohl nicht ausprobiert werden konnte, ob die Projektile der Döner-Türken-Morde durch ihren Lauf gegangen waren.... Klar, lag da eine Ceska im Wohnwagen (ein anderes Modell), nur nicht die Futural-Ceska oder die Türkenkillerwaffe. War hier schon früher von mir mitgeteilt worden und als ich den Fehler von dem Bayern sah, war ich gerade im Begriff eine Doku aus TA, Spiegel, MDR, BILD über die verschiedenen Waffenmeldungen im Wohnwagen – von ca. 7 (sieben) über 8, 9 bis 10 oder 11 zusammenzutragen, Aber weil hier umfangreiche Dokumentationen und Aufklärungen offenbar unerwünscht sind durch die jetzige Zeichenbegrenzung auf 5.000 Buchstaben und Leerzeichen, habe ich es gelassen. Reicht alles nur noch für politische Propagandathesen und keine Sachaufklärung.

PS. „Herr Kleinbauunternehmer”, sieh Dir noch mal langsam das Video an, wo das Wohnhaus in der Nacht unter Flutlicht abgetragen wurde. Ganz langsam den Teil, wo der Bagger die Decke faßt: Sind da im vorderen Teil zur Außenwandseite nicht dunkle Öffnungen von oben erkennbar?
Über die Konstruktion und den Aufbau der Decke hatte ich schon aus der Bauentwurfslehre von Prof. Neufert, Berlin 1936, zitiert.
Die Sprengung mit Brandbeschleunigern wurde offenbar von OBEN bewerkstelligt? Das Haus sollte sowieso abgerissen werden, weil eine weitere Gastonomie (Vietnamese) keine Genehmigung dort bekam und das Objekt unrentabel war? Die Bürgermeisterin war sichtlich froh über den schnellen Abriß und die Neuverwendung des Grundstücks.

Hätte Zschäpe gesprengt (!) und branggestiftet in der Form wie es ablief, dann hätte sie bestimmt nicht beim Weggehen die Wohnungstür ordentlich zu sichern und abzuschießen brauchen, wie die Feuerwehrleute es hinterher verwundert festgestellt haben!!

fatalist
24.04.2013, 10:30
Muß man denn hinter jeder Verhöhnung und Satire einen entsprechendes Smily setzen, damit es verstanden wird?

Frag mal @bio, der hat diesen Scheixx ja ebenfalls in allen total sinnlosen Details durchgekaut.
Der hat sogar einen extra Fragebeitrag zum "Temme-Log out im Internetcafe" in friedensblick.de geschrieben und dann wieder gelöscht LOL.

Da fasst man sich nur noch an den Kopf.

Also, Kurzantwort: JA, smileys verwenden, weil @bio sonst verwirrt wird ;)


Ähnlich liegt die Sache ja bei der ungeprüften Futuralcheska, mit der wohl nicht ausprobiert werden konnte, ob die Projektile der Döner-Türken-Morde durch ihren Lauf gegangen waren....

Ja, die Sache ist doch klar: Kein Beschussgutachten der Zwickauer Ceska, kein Beweis, keine Tatsache.
Es dauert genau eine Frage: Beschussgutachten ja oder nein?

Nein? Dann vergesst die Ceska. FINITO.


PS. „Herr Kleinbauunternehmer”, sieh Dir noch mal langsam das Video an, wo das Wohnhaus in der Nacht unter Flutlicht abgetragen wurde. Ganz langsam den Teil, wo der Bagger die Decke faßt: Sind da im vorderen Teil zur Außenwandseite nicht dunkle Öffnungen von oben erkennbar?

Ich brauche mir kein Video anzuschauen, weil die Sache klar ist: "RENE KAUL" manipulierte das Dachgeschoss, alle Beweismittel kommen "von oben".

Ja, und die Bekennervideos kommen von APABIZ. Exklusiv, weil... Zschäpe hat ja nur 15 Stück verschickt, die hatte ja sonst niemand ;)

Alles Beschiss.
Und nun?

WER WAR ES, UND WARUM?

Sprecher
24.04.2013, 10:34
Der NSU hat rein gar nichts mit den Dönermorden zu tun.

Ich würde sogar behaupten einen "NSU" hat es niemals gegeben.

fatalist
24.04.2013, 10:51
Schön, dass man Dich wieder lesen kann.
Danke, na dann will ich Dich mal so richtig verwirren:

Meine These: Der NSU war ein astreines Produkt des Verfassungsschutzes Thüringen, in Absprache mit dem BKA (Brümmendorf liess die aufgefundenen Telefonlisten 1998 in Erfurt verschwinden) und dem LKA Thüringen (der Drechsel oder so ähnlich) half ihm dabei.
Zielfahnder Sven Wunderlich vom LKA fand die Listen erst 2012, da waren sie auf einmal in den Akten.

Wozu sollten die 3 aus Jena dienen?
- Sie sollten als Terrorzelle für das ab 2001 laufende NPD-Verbotsverfahren dienen, so dachte ich immer.
Ist falsch, war zumindest nicht der Hauptzweck.

Der Hauptzweck war: Unterwanderung und Auskundschaftung der gewaltbereiten Neonaziszene in Deutschland.
Deshalb fuhren die auch dauernd (über 30 Mal) mit geliehenen Wohnmobilen durch die Republik.
Das waren V-Leute! Seit 1996, als Zschäpe 18 Kameraden beim Staatsschutz verpfiff. Sie schrieb die Namen unter Photos.

Damit sie aber überhaupt in dieser Szene ernstgenommen wurden, musste "was Spektakuläres" her, Puppen an der Autobahnbrücke reichten da nicht. Also brachte ihnen ein V-Mann das TNT, und bei einer "pannenreichen Razzia" (Mutter Böhnhardt berichtete das ja im Fernsehen) tauchten die 3 unter.
Die Telefonlisten, ja so blöde waren die 3, Listen liegen zu lassen, die entsorgte das LKA, Staatsschutz, zusammen mit dem angereisten BKA, Staatsschutz. KHK Brümmendorf und KHK Drechsel.

Die 3 vom NSU waren wirklich blöd, 10 Morde ohne Spuren etc hätten die niemals hinbekommen, aber zum Neonazis aushorchen bundesweit reichte es.

Ich verweise an den Eintrag von heute mit der Günter Stengel Geschichte 2003, aus der ganz klar deutlich wird, dass die Schlapphüte in Baden.Württemberg natürlich auf der Leitungsebene eingeweiht waren. Das wird aber vertuscht, auch vom NSU-Ausschuss nicht aufgeklärt. Weil die da gebrieft sind, eingeschworen auf "Pleiten, Pech und Pannen".

Was da nicht reinpasst, das ist der Kiesewetter-Mord, der eigentlich Arnold-Mord heissen müsste, aber Arnold überlebte, aber nur er hatte planmässig Schicht. Kiesewetter war kurzfristig eingesprungen.

Was sagst Du zu folgendem Kommentar aus der taz?


15.09.2012 10:05 UHRvon ADAC:Hier ist wohl Pannennotdienst angesagt. Also der KKK Beamte und Vorgesetzte von Kiesewetter und die Zschäpe vom NSU waren beide am Mordtag im Heilbronner Bahnhof. Thomas R. vom KKK hat dem Mordtrio Unterschlupf gegeben.Jetzt fragt sich nur von welchem Dienst oder Instanz die KKK Beamten gedeckt werden. Weil offensichtlicher geht es ja nicht mehr. Übrigens waren die drei des öfteren schon in Heilbronn und Stuttgart.Es wurde auch zu offensichtlich, obwohl der Patenonkel von Kiesewetter 8 tage nach dem Mord ausgesagt hatte dass es im Zusammenhang mit der NSU Mordserie steht, nie in diese Richtung ermittelt. Die KKK Beamten kannten das Trio die Kiesewetter hat wohl was mitbekommen und wurde dafür erschossen.
http://www.taz.de/Von-der-NSU-getoetete-Polizistin/Kommentare/!c101623/

Und dann fällt mir dieser Trauerbucheintrag für Kiesewetter ein, den hatten wir schon mehrfach hier.

36044

Diesen Niepott gibt es wirklich, er ist Polizist. War Kiesewetters Kollege.

Ich denke, er hat recht. Die Doppelkopfschusstäter von Heilbronn waren Polizisten in Uniform.
Daher fiel auch niemandem was auf. Ganz normal, da ist ein Streifenwagen, und 2 Polizisten gehen da hin.
Drumherum wird ein Jahrmarkt aufgebaut, es scheppert und rummst die ganze Zeit.

fatalist
24.04.2013, 11:07
Ich würde sogar behaupten einen "NSU" hat es niemals gegeben.
Doch, den gab es, so wie ich es unter Deinem Beitrag geschrieben habe.

Es gibt 2 Zeugen dafür:

- Dieses Szeneblatt "der weisse Wolf" oder so ähnlich, gemacht von einem mutmasslichen V-Mann, wo im Jahr 2002 eine Danksagung an den NSU zu lesen war. Dank für Geld oder so.

- Günter Stengel, Verfassungsschützer aus Stuttgart, dem ein V-Mann "Stauffenberg" 2003 von "mundlos" "NSU" und "sowas wie die RAF" erzählte, und der seinen Bericht VERNICHTEN musste.

Lies und staune!
http://www.kontextwochenzeitung.de/newsartikel/2012/09/nsu-ist-nicht-neckarsulm/


NSU ist nicht Neckarsulm


Stauffenberg soll fünf Jahre im Gefängnis gesessen haben, wegen eines Bankraubs, den er aber gar nicht begangen haben will. Jedenfalls kam er im Knast mit Leuten aus der rechtsextremen Szene Ostdeutschlands in Kontakt. Der hielt über die Haftzeit hinaus. Er besuchte sie in Sachsen und Thüringen, sie ihn in Heilbronn. Informant Stauffenberg, so der Zeuge weiter, nannte ihm fünf Personen. Einer hieß Mundlos. Den habe er sich merken können, weil er damals witzelte: das passe ja zu seiner Tätigkeit als Geheimdienstler. Die vier anderen Namen habe er notiert, wisse sie aber nicht mehr. Schließlich habe der Informant noch eine rechtsterroristische Vereinigung namens NSU genannt. Er habe nachgefragt, ob er richtig gehört habe, denn NSU steht für Neckarsulm, das wisse jeder in Baden-Württemberg. Der Informant habe den Namen bekräftigt und erklärt, das sei eine Organisation wie einmal die RAF auf der linken Seite.

Der Verfassungsschutz sagt, es gebe keine Organisation namens NSU

Das Gespräch dauerte vier Stunden. Verfassungsschützer Stengel fuhr zurück in sein Büro und fertigte einen Bericht. Doch dann forderten seine Vorgesetzten ihn auf, diesen Bericht zu vernichten. Begründung: eine Organisation namens NSU gebe es nicht, das LfV würde nur bekannte Organisationen beobachten. Und Einzelpersonen würden auch nicht beobachtet. Er sollte lediglich einen Vermerk schreiben, dass das Gespräch mit dem Informanten stattgefunden habe, aber ohne konkreten Inhalt. Es dürfe von den Namen nichts übrig bleiben, sei er angewiesen worden. Mundlos und NSU habe er sich aber aus den genannten Gründen merken können.

Günter Stengel wurde übrigens der Verrat von Dienstgeheimnissen vorgeworfen, als er sich nach dem "Auffliegen des NSU" am 4.11.2011 an das BKA wandte.

Den NSU gab es, aber mit Morden hatte der nix zu tun, sondern mit Unterwanderung der Szene im Auftrag der Dienste.
Daher ja auch die ganzen Aktenvernichtungen nach dem 4.11.2011.

Macht alles auf einmal Sinn.
Weil: Es waren nicht die "normalen Dienste", die den Showdown am 4.11.2011 durchführten.
Die Normalo-Dienst waren absolut unvorbereitet und wurden überrumpelt.

Der 4.11.2011 wurde vom Tiefen Staat, von GLADIO durchgeführt.
Gundolf Köhler starb, um ihm was anzuhängen, was GLADIO war, und die Uwes starben ebenso. Um ihnen was anzuhängen.
Nach Breivik kam der Befehl dazu. Wer gab ihn? Friedrich oder Merkel? Oder die CIA?

Gawen
24.04.2013, 11:23
Nach Breivik kam der Befehl dazu. Wer gab ihn? Friedrich oder Merkel? Oder die CIA?

Zu nassen Abschaltungen sind deutsche Dienste nicht berechtigt, das ist Chefsache! :D

fatalist
24.04.2013, 11:38
Zu nassen Abschaltungen sind deutsche Dienste nicht berechtigt, das ist Chefsache! :D
Korrekt, aber wozu der Smiley?

Selbst wenn die "nassen Sachen" von schutzmachtlichen Diensten oder von staatsräsonBRD-konformen Diensten gemacht wurden, ist davon auszugehen, dass Mitglieder der Bundesregierung (Sicherheitskabinett) Bescheid wissen und wussten.

Gawen
24.04.2013, 11:52
Korrekt, aber wozu der Smiley?

Selbst wenn die "nassen Sachen" von schutzmachtlichen Diensten oder von staatsräsonBRD-konformen Diensten gemacht wurden, ist davon auszugehen, dass Mitglieder der Bundesregierung (Sicherheitskabinett) Bescheid wissen und wussten.

Ich lache, weil die Buben in Köln, Wiesbaden und Berlin vermutlich genauso überrascht waren wie die Öffentlichkeit. :D

Denen dürfte die DIA den Stöpsel gezogen haben. Ob der BND da was von wusste wäre zu klären.

"Diese Regierungs-Darstellung steht konträr mit der Aussage des ehemaligen BND-Agenten Norbert Juretzko. Juretzko kam im Frühjahr 1987 zu Gladio, welches „eine Mischung aus staatsgefährdenden Geheimdienst-, Militär- und Neonazimauscheleien“ gewesen wäre. Er blieb dort bis April 1991, als Gladio aufgelöst wurde. Danach kam er zu der neu geschaffenen Abteilung 12YA, die gemeinsam mit dem US-Nachrichtendienst DIA betrieben wurde. Juretzkos Vorgesetzter erklärte gleich zu Beginn, „dass die Amerikaner ab sofort für unsere operativen Einsätze verantwortlich seien“. In den folgenden Jahren wäre das ehemalige Gladio-Netz reaktiviert worden.

“Im Laufe der Zeit wurden dafür auch das alte Gladio-Netz reaktiviert. Anfang 1993 gab Juretzko die Devise aus: „Wir mobilisieren alle unsere Stay Behind-Quellen und machen daraus Beschaffungshelfer …“ (JE)"

http://friedensblick.de/391/gladio-nsu-terror-rechts/


Die Dienste brauchen halt für ihre pitch black ops an der offiziellen Politik vorbei das Heroin-Drogengeld aus dem Afpak Opium. Da werden die NSU Opfer in irgendeiner Form gestört haben.

„Es existiert eine Schattenregierung mit ihrer eigenen Luftwaffe, ihrer eigenen Marine, ihren eigenen Geldbeschaffungsmechanismen sowie der Möglichkeit, ihre eigene Vorstellung nationaler Interessen durchzusetzen, frei von allen Kontrollen und frei vom Gesetz selbst.“
– US-Senator Daniel Inouye während der Senatsanhörungen zur Iran-Contra-Affäre

fatalist
24.04.2013, 12:07
Ich lache, weil die Buben in Köln, Wiesbaden und Berlin vermutlich genauso überrascht waren wie die Öffentlichkeit. :D

Denen dürfte die DIA den Stöpsel gezogen haben. Ob der BND da was von wusste wäre zu klären.

Okay, das ist ein sehr guter Grund :)
Juretzkos Buch habe ich gerade erst gelesen. Kein Wunder, dass sie den fertig machten.

Zurück zu Kiesewetter: Lügen überall:


Kiesewetters Kollege wird abgeschirmt
Zu wenig Berücksichtigung im Aufklärungspuzzle findet bisher Kiesewetters schwer verletzter Kollege Martin A. Er wird abgeschirmt. Es heißt, er könne sich an die Tat nicht erinnern und nichts zur Aufklärung beisteuern. Doch das stimmt nicht. Martin A. wurde bereits sechs Wochen nach dem Anschlag zum ersten Mal polizeilich befragt und war vier Monate nach seinem Kopfschuss bereits wieder im Polizeidienst. Er machte konkrete Angaben. Und die Polizei ließ nach seinen Vorgaben ein Phantombild eines der Täter fertigen, das nie veröffentlicht wurde.
http://www.kontextwochenzeitung.de/newsartikel/2013/04/spuren-des-terrors/

Ja ja, der Martin KKK-Arnold. Wollte wohl auspacken? War er undercover beim KKK? Pech für Kiesewetter, dass sie die Schicht getauscht hatte. RIP.


Und dass Martin A.s Stiefvater Mitarbeiter des Bundesamts für Verfassungsschutz war – Zufall?
Sicher nicht. Informanten unter Kollegen werden schon mal erschossen...


Phantombilder der Ermittlungsakten

Kontext konnte mehrere Phantombilder aus den Ermittlungsakten einsehen. Das Bild, das nach Angaben von Martin A. von dem Mann erstellt worden war, der sich den beiden Polizisten auf seiner Wagenseite näherte, zeigt weder Mundlos noch Böhnhardt. Auch die anderen Phantombilder, die die Polizei aus Zeugenaussagen erstellen ließ, ähneln den beiden Männern nicht.

Wurden nie veröffentlicht, weil sie zeigten wohl
KOLLEGEN aus der POLIZEI.

Alles Verarsche. Ohne Smiley.

Hellangel
24.04.2013, 13:37
Okay, das ist ein sehr guter Grund :)
Juretzkos Buch habe ich gerade erst gelesen. Kein Wunder, dass sie den fertig machten.

Zurück zu Kiesewetter: Lügen überall:

http://www.kontextwochenzeitung.de/newsartikel/2013/04/spuren-des-terrors/

Ja ja, der Martin KKK-Arnold. Wollte wohl auspacken? War er undercover beim KKK? Pech für Kiesewetter, dass sie die Schicht getauscht hatte. RIP.

Sicher nicht. Informanten unter Kollegen werden schon mal erschossen...

Wurden nie veröffentlicht, weil sie zeigten wohl
KOLLEGEN aus der POLIZEI.

Alles Verarsche. Ohne Smiley.

Supi das Du wieder dabei bist :appl:

Ich sagte ja schon, dass die Ermittlungen auf Kiesewetter focusiert, falsch sind. Denn das Kiesewetter gestorben ist und ihr Kollege nicht, war Zufall.
Nun bestätigen sich damit meine Vermutung und die einseitigen Ermittlungen sollten von Martin A. ablenken.


Wiedermal bin ich hier auf deiner Seite. Wiedermal erinnere ich mich ganz genau an diesen Tag, ich sehe Heilbronn heute noch jeden Tag in einem Chaos... es ist mir völlig unbegreiflich wie ein Mensch solch eine Kälte und Brutalität haben kann, jedoch scheint es sie ja zu geben. Ich habe seit Beginn der Ermittlungen meine ganz eigene Theorie was da passiert ist, wer zum Täterkreis gehören könnte und vor allem warum dies passierte... doch vermutlich würde man mich für völlig bescheuert halten..oder es könnte eine Gefahr für die entstehen die diesen Ermittlungsschritt gehen würden... vielleich, wer diesen Fall näher verfolgt hat, kann sich jemand denken was ich hier damit meine... doch es ist einfach unmöglich das bei helligtem Tag niemand was gesehn hat.. theoretisch.. es sei denn jemand hat was gesehn das Ihm so garnicht auffällig erschien, weil es eben völlig normal an einem Streifenwagen ist und man dem keine Bedeutung zu misst. Jetzt habe ich mich schon zu weit raus gelehnt... Ich wünsche noch nach so vielen Jahren das die Angehörigen und Freunde diesen schweren Schlag verkraftn können... sie mögen sich damit versuchen zu trösten, das Ihre Tochter eine gute,nette , freundliche und vor allem sehr Kompetente Polizeibeamtin war. Gott möge mit Ihnen sein, Gott möge aber auch einen Fingerzeig auf die Täter geben, damit diese endlich gefasst werden können.

Die Täter werden gefasst , das weiß ich, ob früher oder später, jeder macht mal einen fehler, und immer nur dann wenn man sich ZU SICHER fühlt.
Der Tag wird kommen... und auch der tag wird kommen an dem wir Uns alle vor Gott unserm Herrn verantworten müssen, für dies was wir im Leben taten.

in stillem Gedenken

Michael

Niepott M. - (12.09.2011)

Eintrag im Kondolezenbuch von Kiesewetter: http://www.odmp.info/mod/polizei/index.php?site=details&id=40

Was ist völlig normal an einem Streifenwagen? Ein Polizeibeamter. Richtig!

fatalist
24.04.2013, 14:03
Ich sagte ja schon, dass die Ermittlungen auf Kiesewetter focusiert, falsch sind. Denn das Kiesewetter gestorben ist und ihr Kollege nicht, war Zufall.
Nun bestätigen sich damit meine Vermutung und die einseitigen Ermittlungen sollten von Martin A. ablenken.
Es wurde immer auch nur über Kiesewetter in den Medien berichtet, niemand kennt Martin Arnold.
Die Medien sind Teil des Spiels. Werkzeug der Eliten. Auch schon 2007. Immer schon.

Die Verteidigung von Zschäpe liest hoffentlich hier mit: Martin Arnold als Zeuge aufrufen, und den Journalisten Thomas Moser ebenfalls.
Und natürlich den Polizisten Michael Niepott (der aus dem Trauerbuch). Die Phantombilder als Beweise in den NSU-Prozess einführen.
Und den Onkel von Kiesewetter, der ja beim Staatsschutz in Thüringen war oder ist.

Ein paar ehrliche Zeugen könnten den ganzen Betrug hochgehen lassen, samt Prozess.
Und samt Ministern. Mindestens.

Hellangel
24.04.2013, 14:34
Weiter geht das antifaschistische Geplänkel und Vorverurteilung: http://www.nsu-watch.info/2013/04/2-offener-brief-des-forschungsnetzwerks-frauen-und-rechtsextremismus/

fatalist
24.04.2013, 15:34
Weiter geht das antifaschistische Geplänkel und Vorverurteilung: http://www.nsu-watch.info/2013/04/2-offener-brief-des-forschungsnetzwerks-frauen-und-rechtsextremismus/
Also bitte, was soll man sich denn mit diesem APABIZ-Scheixx befassen?
Fordern die ne Frauenquote beim nächsten NSU? 50%? Oder doch nur 30%?


2. Offener Brief (http://www.frauen-und-rechtsextremismus.de/cms/images/medienarbeit/offener-brief-2013-04-12.pdfhttp://) zum Prozessbeginn gegen die mutmaßliche Rechtsterroristin Beate Zschäpe (http://www.nsu-watch.info/tag/beate-zschape/) und zur Beteiligung weiterer Frauen im Netzwerk des Nationalsozialistischen Untergrunds
Prof. Dr. Michaela Köttig, FH Frankfurt (koettig@fb4.fh-frankfurt.de) und Rena Kenzo (rena.kenzo@gmx.de)

Untervögelt, klar untervögelt :schreck:

Alfred
24.04.2013, 15:45
Ich weiss nicht ob dieses Video mit neuen Fakten oder Erkenntnissen zum Fall schon gepostet worden ist:

Von Jürgen Elsässer


http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=GaNsERA11zo#!

solaris
24.04.2013, 16:23
Okay, das ist ein sehr guter Grund :)
Juretzkos Buch habe ich gerade erst gelesen. Kein Wunder, dass sie den fertig machten.

Zurück zu Kiesewetter: Lügen überall:


http://www.kontextwochenzeitung.de/newsartikel/2013/04/spuren-des-terrors/

Ja ja, der Martin KKK-Arnold. Wollte wohl auspacken? War er undercover beim KKK? Pech für Kiesewetter, dass sie die Schicht getauscht hatte. RIP.


Sicher nicht. Informanten unter Kollegen werden schon mal erschossen...



Wurden nie veröffentlicht, weil sie zeigten wohl
KOLLEGEN aus der POLIZEI.

Alles Verarsche. Ohne Smiley.#
:willkommen:
Welcome back!

Ich wusste,daß du wiederkommst!

:drinks:

solaris
24.04.2013, 19:03
Presseschau 24.4.2013

Zschäpe-Verteidiger wehren sich gegen Leibesvisitation

http://www.sueddeutsche.de/politik/nsu-prozess-zschaepe-verteidiger-wehren-sich-gegen-leibesvisitation-1.1657756


Der NSU-Prozess hat noch nicht begonnen, doch hinter den Kulissen geht es bereits zur Sache. Die Verteidigung will, dass das gesamte Verfahren akribisch dokumentiert wird. Außerdem gibt es Streit um Waffenkontrollen bei den Anwälten. Die wollen die Verteidiger nur unter besonderen Bedingungen akzeptieren.
(...)
Anwalt: Auch Richter können erpressbar sein
Wolfgang Heer hat nun beantragt, dass die Richter und die Vertreter des Generalbundesanwalts dienstliche Erklärungen abgeben sollen. Darin sollen sie angeben, ob sie eine Waffe mitführen werden. Heers Kollege Wolfgang Stahl weist in einem Schriftsatz darauf hin, dass auch die Richter erpressbar sein könnten. Es gibt Anwälte der Nebenkläger, die das ähnlich sehen. Die Hamburgerin Angela Wierig, die die Angehörige eines NSU-Mordopfers vertritt, hat das Gericht daran erinnert, dass Polizisten in Baden-Württemberg Mitglied im rassistischen Geheimbund Ku-Klux-Klan waren.
"Vor diesem Hintergrund die Nebenklägervertreter als potentielles Risiko einzustufen, die Polizeiangehörigen aber nicht, erweckt den Eindruck, dass nicht sein kann, was nicht sein darf", schreibt Wierig. Bei den Durchsuchungen im Gericht fordert sie "gleiches Recht für alle".

Deutlich mehr Journalisten wollen zum NSU-Prozesshttp://www.welt.de/regionales/muenchen/article115572603/Deutlich-mehr-Journalisten-wollen-zum-NSU-Prozess.html

Zahlen gibt es noch nicht, aber schon jetzt ist klar: Im neuen Akkreditierungsverfahren für den NSU-Prozess haben sich deutlich mehr Medien gemeldet als im ersten. Auch sonst gibt es Neuerungen

fatalist
25.04.2013, 07:24
#
:willkommen:
Welcome back!

Ich wusste,daß du wiederkommst!

:drinks:

Nur wegen Euch hier im Strang :gib5:

Wie war das damals in Heilbronn und Umgebung wirklich?
Was führte zum Doppelkopfschuss von Heilbronn?

Ich habe diesen ganzen Polizisten-KKK immer für Desinformation gehalten.
Da lag ich wohl falsch.

Was wissen wir: Der Gründer des KKK-Ablegers in BW war ein V-Mann des BfV und Polizist aus BW.
Aus Kiesewetters/Arnolds Einheit in Böblingen waren mehrere Leute dort Mitglied, auch der direkte Vorgesetzte.
Wir wissen aber nicht, ob Kiesewetter und Arnold selber Mitglied waren.
Es war ein Honigtopf, ein honey pot der Schlapphüte. Aber die Dinge gerieten ausser Kontrolle.

Arnold könnte aber ein V-Mann gewesen sein, für seinen Stief-Papa vom BfV. Ganz und gar inoffiziell. Privater V-Mann für Papa.
Es könnte schon ausreichen, dass Arnold ihm "was erzählt hatte" vom KKK, von den Polizisten dort, von den "Freunden aus Thüringen", die da öfter zu Besuch waren, und von gemeinsamen Partys.
Tino Brandt, Ober-V-Mann von Roewer, hatte bei Heilbronn ein Haus gekauft.
Warum?

Jedenfalls war diese KKK-Polizistenzelle komplett unterwandert, man liess sie aber machen. Der Chef war ja eh Spitzel, man hatte ja alles im Griff. Dachte man. Erinnert total an Erzählungen Bommi Baumanns über die RAF Anfang der 70er: Alle in einer Wohnung, Staatsschutz vor der Tür, Wanzen installiert, aber man verhaftete die RAF nicht, man wäre ja arbeitslos geworden ;)
Der heisse Herbst 1977 wäre gar nicht passiert, Buback lebte auch noch nach 1977 etc pp.

Der Geheimdienst ist eben NICHT an das Legalitätsprinzip gebunden. Will heissen, er muss nicht einschreiten, er darf "machen lassen" und beobachten. Siehe auch 9/11. Man liess es laufen, griff nicht ein.

Zurück nach Heilbronn/Böblingen:
Wir gehen davon aus, dass Männer in Polizeiuniform den Doppelkopfschuss ausführten, möglicherweise waren es Polizisten.
Daher meldete auch niemand was, wie Polizist Michael Niepott im Trauerbuch andeutete: Rundherum wird ein Jahrmarkt aufgebaut, es hämmert und rummst pausenlos, da steht ein Streifenwagen in der Nähe, und 2 Polizei-Uniformierte gehen zu ihm.
Das meldet niemand, so normal ist das.

Die einzig sinnvolle Begründung ist wohl, dass Kiesewetter/Arnold plaudern wollten über den KKK und die Polizistenkollegen, und diese Absicht hat jemand mitbekommen und den beiden in den Kopf geschossen.

Arnolds Stiefpapa ist BfV, Kiesewetters (Paten)Onkel ist Staatsschützer in Thüringen bei der Polizei.
Nehmen wir doch mal an, Kiesewetter/Arnold waren am Mordtag auf der Theresienwiese mit Jemandem verabredet, den sie kannten, und dem sie über die KKK-Machenschaften berichten wollten. Oder über die Tatsache, dass in ihrer Einheit über Thüringer Untergetauchte gemunkelt wurde, die auf den Partys mehrfach zu Gast waren, und die "sowas wie ne RAF von Rechts" seien.
Das hatte ja Spitzel Stauffenberg dem Verfassungsschützer Günter Stengel schon 2003 erzählt. Mundlos, NSU, RAF von Rechts.

Und jetzt sitzen die 2 da im Streifenwagen, Kiesewetter ist ja kurzfristig eingesprungen (Schicht getauscht und extra aus Thüringen zurück gekommen, HALLO???? ), und sie warten auf ihre Verabredung: Einen hochrangigen Mann vom Staatsschutz oder Verfassungsschutz, denn ihr Vorgesetzter ist ja selber beim KKK.

Aber es kommt niemand zum Plaudern wie geplant, es kommen 2 Männer in Polizeiuniformen, Doppelkopfschuss.

Wie war doch gleich die Meldung im STERN über die Schiesserei an diesem Tag?


Wörtlich heißt es in dem Bericht der Amerikaner: "SHOOTING INCIDENT INVOLVING BW OPS OFFICER WITH RIGHT WING OPERATIVES AND REGULAR POLICE PATROL ON THE SCENE".

Ich schrieb ja schon zuvor: Wer -wie der Stern und Elsässer- "right wing operatives" mit "Rechtsextreme" übersetzt, der ist total bescheuert, oder er will Leute verarschen.

"Operatives" sind Agenten/Ermittler, "right wing operatives" sind Staatsschützer der Polizei, die gegen Rechtsextreme ermitteln.
Die haben Uniformen, jedenfalls für gewisse dienstliche Anlässe.
An diesem Tag hatten sie die offensichtlich an.

Und ein "BW OPS OFFICER" ist laut Stern übersetzt ein "BW ops officer", man mag es kaum glauben, wie blöde die sind. Oder auch nicht. ;(


("Schießerei, in die BW Ops Offizier mit Rechtsextremen und regulärer Polizeistreife vor Ort verwickelt waren.")
http://www.stern.de/politik/deutschland/heilbronner-polizistinnenmord-waren-verfassungsschuetzer-zeuge-beim-mord-an-michele-kiesewetter-1757092.html

Super Übersetzung :hdf:

Ein OPS OFFICER ist ein Verbindungsmann (der US-Geheimdienste) zu den Geheimdiensten/Staatsschützern im Ausland. Hier ist Ausland = BRD zu verstehen.


OPS OFFICER

Ops Officer is responsible for the planning, researching andcarrying out of ops (planned and put together locally and approved by US Ops or sent down from US). http://johanw.home.xs4all.nl/CoS/ops-officer.txt

Und dieser beobachtete OPS Officer der CIA oder des DIA war halt als Verbindungsmann in Baden-Württemberg (BW) eingesetzt.
Sein Auto wurde in einer Radarfalle nahe Heilbronn geblitzt, wer er ist, das ist geheim. Wird nicht verraten. Hatten wir hier im Strang ja bereits.

Bevor es den "NSU" gab, war der "Doppelkopfschuss von Heilbronn" eine "wahrscheinliche Beziehungstat" für die Ermittler.
Natürlich nur Beziehungen von Kiesewetter, niemals von Arnold. Die Medien folgten brav und fragten niemals nach.

Arnold wird abgeschirmt, seine Phantombilder der Mörder wurden niemals veröffentlicht, sie zeigen aber laut Thomas Moser nicht die Uwes, und Arnold "wollte auswandern" und hatte "Angst um sein Leben".

Wie Beate Zschäpe. Die hatte auch Angst um ihr Leben.
Ich werde diesen Michael Niepott finden und ihn auf diesen Strang hier aufmerksam machen.

Edit, vergessen, WICHTIG: Von den Uwes ist im STERN also überhaupt nicht die Rede. Die waren gar nicht dort, und die wurden auch nicht im Überwachungsbericht genannt.

fatalist
25.04.2013, 07:56
WENN die 3 aus Jena ein Projekt der BRD-Dienste (einschl. BKA und LKA TH etc pp) zur Unterwanderung der gewaltbereiten rechtsextremistischen Szene in der BRD waren, dann könnte man ja auf den Gedanken kommen, dass mit den "RIGHT WING OPERATIVES", also übersetzt den "Agenten in der (für die) Rechtsextreme Szene" unsere Uwes vom NSU gemeint sind.

Das kann natürlich nur dann der Fall sein, wenn der DIA (CIA) von dieser Aktion wusste: BRD-Dienste unterwandern mit "NSU-V-Leuten" die gewaltbereiten Neonazis und horchen die aus.

Wenn @Gawen recht hat, dass der DIA am 4.11.2011 tabula rasa machte, und die Jungs in Berlin, Pullach und Köln davon absolut überrascht wurden, "dass ihnen jemand ihr Spielzeug NSU aus der Hand geschlagen hatte", dann könnte Heilbronn 2007 ein Fingerzeig sein. Es bewiese nämlich, dass der DIA (CIA) die gesamte "Operation Horch horch" kannte.

Es ist überdies wahrscheinlich, dass Günter Stengel seinen Bericht aus 2003 mit "nsu, mundlos und Raf von rechts" auf Anweisung seiner Vorgesetzten vernichten musste, weil der NSU eben eine "Operation aushorch" der deutschen Dienste war.

Wenn das so war, dann wussten das auch Mossad und US-Dienste, was auf den Täter der "nassen Sachen" am 4.11.2011 hinweist.

Es erklärt auch, warum Martin Arnold UND Beate Zschäpe auf keinen Fall aussagen wollen.
Polizist und "Terroristin" in totaler Übereinstimmung.
Alles wie damals bei der RAF und den Schlapphüten. Die schwiegen ebenfalls gemeinsam... auch noch 2012 im Buback/Becker-Prozess.

Genau so wird es auch beim NSU-Prozess laufen.

Hellangel
25.04.2013, 08:51
Nur wegen Euch hier im Strang :gib5:


:dg:


Und jetzt sitzen die 2 da im Streifenwagen, Kiesewetter ist ja kurzfristig eingesprungen (Schicht getauscht und extra aus Thüringen zurück gekommen, HALLO???? ), und sie warten auf ihre Verabredung: Einen hochrangigen Mann vom Staatsschutz oder Verfassungsschutz, denn ihr Vorgesetzter ist ja selber beim KKK.

Das Kiesewetter ihren Dienst gewechselt hatte, war auch nur kurzfristig polizeiintern bekannt. Anders als bei Arnold, der für den Dienst auf der Wiese eingeteilt war. Die mediale fokussierung auf Kiesewetter hatte man zur Ablenkung von Arnold genutzt und da sie recht "sündländisch" aussah, passte es wunderbar, diese Story mit in die NSU-Cloake zu werfen.

Die Kontaktaufnahme zum Herrn Michael Niepott wäre begrüßenswert. Nur vermute ich mal, dass er aus beruflichen Gründen auch nicht mehr sagen wird und darf, ohne sich selbst zu gefährden. Immerhin schrecken die Täter vor einem Mord nicht zurück.

fatalist
25.04.2013, 09:11
Ich weiss nicht ob dieses Video mit neuen Fakten oder Erkenntnissen zum Fall schon gepostet worden ist:

Von Jürgen Elsässer


http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=GaNsERA11zo#!

Danke, habe es mir angesehen, und einen "Fakten-Check" gemacht.
Vorbemerkung: Ich mag Elsässer nicht besonders.

1. ab Min 3:40 "Zschäpe habe schon Mitte der 90er Jahre begonnen, für den Verfassungsschutz zu arbeiten"
- ein alter Hut, stand im SPIEGEL: 18 Kameraden verpfiff sie nach einem KKK-Feuer, sie schrieb die Namen auf die Fotos. Bei der Polizei tat sie das. Beim Staatsschutz.

was mir missfällt: Zschäpe arbeitete für den Staatsschutz der Polizei damals, bei Elsässer ist immer vom Verfassungsschutz die Rede. Immer und überall. BKA und LKA kommen da nicht vor. Die realität ist aber eine Andere: Die arbeiteten alle zusammen. Von Anfang an.


2. ab Min 4:30 "Ein weiterer Liebhaber, Thomas Starke, der auch die 1,1 kg TNT brachte und ein Spitzel war"
Es waren 1.392 Gramm, oder auch in den Medien 1,4 kg TNT, aber geschenkt.

was mir missfällt: Es fehlt die Info, dass diese 1392 Gramm niemals gewogen wurden und die Asservate im Milligramm und Grammbereich schon Ende 1998 vernichtet wurden. Das war kein TNT. Das war Verarsche.


3. ab Minute 4:50 "Thomas Starke war VP 562 des Berliner Landesamtes für Verfassungsschutz"
Eben nicht! Er war V-Mann des LKA Berlin.

Bei Elsässer ist immer alles "Verfassungsschutz", wichtig für den NSU-Komplex ist aber gerade die einvernehmliche Vertuschung von Schlapphüten UND Polizeibehörden. Lässt man die weg, erkennt man auch nicht den TIEFEN STAAT.
und ja, ich bin da pingelig ;)


4. ab Min 5:20 "Er (Thomas S) war 1995/96 mit Beate im Bett, hat dann auch den Sprengstoff besorgt"

1995 war Thomas S. in Haft. Das ganze Jahr. 1996 wurde er entlassen, und will ein "lockeres Techtelmechtel" mit Zschäpe bis April 1997 gehabt haben. Das TNT brachte er angeblich aber erst im Dezember 1997, "um Beate Zschäpe zu imponieren".

Wie glaubhaft ist denn diese zeugenlose Behauptung bitte? Warum wird sie als "Fakten" von Elsässer verkauft?

Ich hör jetzt auf, könnte noch 10 Punkte bringen.

Zu den Thesen aus Compact-Spezial sach ich nix mehr, nur: Elsässer behauptet, der NSU sei in einige, aber nicht alle Morde verstrickt, bringt aber dafür keinen einzigen Beleg.

Aber insgesamt ist das Video sehenswert. Für NSU-Uninteressierte ist es ein Aufwecker. Die schauen es nur nicht an :?


Die PRO NRW ist rechtsradikal?
Wieder was gelernt. Über Herrn Elsässer.

fatalist
25.04.2013, 09:17
Das Kiesewetter ihren Dienst gewechselt hatte, war auch nur kurzfristig polizeiintern bekannt. Anders als bei Arnold, der für den Dienst auf der Wiese eingeteilt war. Die mediale fokussierung auf Kiesewetter hatte man zur Ablenkung von Arnold genutzt und da sie recht "sündländisch" aussah, passte es wunderbar, diese Story mit in die NSU-Cloake zu werfen.
Die beiden hatten ein Verabredung, sonst wäre Kiesewetter ja nicht vorzeitig aus Thüringen zurück gekommen.
Das ist offensichtlich.


Die Kontaktaufnahme zum Herrn Michael Niepott wäre begrüßenswert. Nur vermute ich mal, dass er aus beruflichen Gründen auch nicht mehr sagen wird und darf, ohne sich selbst zu gefährden. Immerhin schrecken die Täter vor einem Mord nicht zurück.
Er wird nicht so blöd sein, hier unter Klarname und vom Dienst-Internetanschluss aus zu posten.
Der Strang dürfte ihn aber durchaus interessieren.
Versuch macht kluch ;)

Case
25.04.2013, 10:56
Danke, habe es mir angesehen, und einen "Fakten-Check" gemacht.
Vorbemerkung: Ich mag Elsässer nicht besonders.Das mögen ist sekundär. Vielleicht hat er Gründe für die Ungenauigkeiten, die mir schon im ersten Video aufgefallen sind. Aber auch, wenn er nur seine Vermutungen als Tatsachen darstellt, so weisen sie doch auf die Ungereimtheiten hin.


Bei Elsässer ist immer alles "Verfassungsschutz", wichtig für den NSU-Komplex ist aber gerade die einvernehmliche Vertuschung von Schlapphüten UND Polizeibehörden. Lässt man die weg, erkennt man auch nicht den TIEFEN STAAT.
und ja, ich bin da pingelig ;)Für die Vermischung in einem Topf sehe ich auch keinen Grund. Elsässer sollte da schon klar differenzieren, da sonst seine Angaben automatisch unwahr sind, wiewohl das Trennungsgebot unterlaufen wird: Ein Polizeibeamter darf wegen des Trennungsgebotes nicht für den Verfassungsschutz arbeiten. Da aber Mitarbeiter des Verfassungsschutzes Geheimnisschutz genießen (selbst die Bezahlung ist anonym und abgabenfrei), braucht nur darauf geachtet zu werden, daß es auch geheim bleibt. So funktioniert die Geschichte zwischen Verfassungsschutz und Staatsschutz.


Die PRO NRW ist rechtsradikal?
Wieder was gelernt. Über Herrn Elsässer.
Naja, hier hält sich Elsässer an die offizielle Version, um sich selbst nicht demselben Vorwurf der Verharmlosung oder gar Kumpanei auszusetzen.

schneesturm
25.04.2013, 10:58
Die beiden hatten ein Verabredung, sonst wäre Kiesewetter ja nicht vorzeitig aus Thüringen zurück gekommen.
Das ist offensichtlich.


Er wird nicht so blöd sein, hier unter Klarname und vom Dienst-Internetanschluss aus zu posten.
Der Strang dürfte ihn aber durchaus interessieren.
Versuch macht kluch ;)

Du hast mich tatsächlich etwas verwirrt. Gibt es denn einen Beweis, dass die Uwes bzw. Zschäpe in Heilbronn waren?

fatalist
25.04.2013, 11:25
Elsässer sollte da schon klar differenzieren, da sonst seine Angaben automatisch unwahr sind, wiewohl das Trennungsgebot unterlaufen wird: Ein Polizeibeamter darf wegen des Trennungsgebotes nicht für den Verfassungsschutz arbeiten.
Das Trennungsgebot ist Kasperkram, graue Theorie, spielte niemals eine Rolle.

Wenn Du das nicht glaubst, schau Dir mal an, wieviele Bundeswehroffiziere zum BND abgeordnet wurden, oder wie das Personalkarussel zwischen LKAs und LfVs seit jeher sich drehte.

Da wird und wurde immer schon hin und zurück versetzt, ein Trennungsgebot ist ja sehr nett, spielte aber niemals eine Rolle.

fatalist
25.04.2013, 11:33
Du hast mich tatsächlich etwas verwirrt. Gibt es denn einen Beweis, dass die Uwes bzw. Zschäpe in Heilbronn waren?
jein. Es gibt ein für den NSU angemietetes Wohnmobil angeblich in der Ringfahndung 2007. Wurde aber erst nach dem 4.11.2011 überprüft und festgestellt. kannst Du glauben. musst Du aber nicht.

Interessante Fundstücke: Warum kam Kiesewetter Hals über Kopf aus dem Urlaub zurück, um sich dann eine Kugel in den Kopf schiessen zu lassen?



Auch im NSU-Komplex erlangte Achim Schmid (Achim S.) eine Bekanntheit, nämlich als Gründer des Ku Klux Klan Ablegers in Deutschland.
Achim Schmid ist auch der Sänger "The Mississippian", offizieller "Grand Dragon" des Ku Klux Klan, "Referend Ryan Davis", Sänger bei Wolfsrudel, Celtic Moon, Er und seine Frauleiten die Firma "Rebel Knight Country Shop", er war Herausgeber des "Der Rippenbrecher" (Skinhead Magazin), er gründete die Betrüger Firmen "Neukundenportal GmbH" und "in Service UG" und er ist nicht zuletzt V-Mann des Verfassungsschutzes.

vom Verfassungsschutz Rheinland-Pfalz 2001 als rechtsextremistisch eingestuft
- Schmid, Achim / Wolfsrudel
https://www.lks-bayern.de/download/1bandliste_rex.pdf

Trotzdem wurde dieser Achim Schmid (Klanchef) von einem Verfassungsschützer bezüglich Telefon und email-Überwachung gewarnt (Also ist Achim Schmid mindestens V-Mann):
http://www.welt.de/politik/deutschland/article109921970/Verfassungsschuetzer-warnte-Chef-des-Ku-Klux-Klan.html


Konstanzer Künstler (Achim Schmid) unterstützt Wohltätigkeitsverein:
http://www.openpr.de/news/47491/Konstanzer-Kuenstler-unterstuetzt-Wohltaetigkeitsverein.html

Auf dem Foto:
Maja Synke Prinzessin von Hohenzollern und "The Mississippian" alias Achim Schmid alias Gründer des Ku Klux Klan in Deutschland.
http://www.politplatschquatsch.com/2012/11/nsu-push-forearm-fully-forward.html


Dieser Achim Schmid hat über Thomas Richter (Deckname "Corelli") Zugang zu der NSU gehabt.
Zwei Polizisten P1 (damals 32 Jahre alt) und P2 (damals 21 Jahre alt) waren ebenfalls in dem von Achim Schmid gegründeten Ku Klux Klan Ablegers.
Der jüngere P2 galt als harmloser Mitläufer, aber dieser ältere P1 steckt wohl tiefer mit drin. Entweder eine Art Überzeugungstäter oder aber er war verdeckter Ermittler. Jedenfalls wurde beide nicht großartig für ihr Dienstvergehen bestraft.

P1 war dann auch noch der Gruppenleiter von Kiesewetter!, er führte mit ihr am Vortag ihrer Ermordung ein Telefongespräch, woraufhin sie ihren Urlaub abbrachund den ungeplanten Dienst in Heilbronn antrat und P1 war am Tattag selber in Heilbronn, nach eigenen Angaben aber nur am Bahnhof.
Jedenfalls ist die Spur von Kiesewetter über P1 zu Achim Schmid und dem Verfassungsschutz sehr kurz und damit auch sehr verdächtig.

Das musst Du jetzt mit dem hier verbinden:


von ADAC:

Hier ist wohl Pannennotdienst angesagt. Also der KKK Beamte und Vorgesetzte von Kiesewetter und die Zschäpe vom NSU waren beide am Mordtag im Heilbronner Bahnhof. Thomas R. vom KKK hat dem Mordtrio Unterschlupf gegeben.Jetzt fragt sich nur von welchem Dienst oder Instanz die KKK Beamten gedeckt werden. Weil offensichtlicher geht es ja nicht mehr. Übrigens waren die drei des öfteren schon in Heilbronn und Stuttgart.Es wurde auch zu offensichtlich, obwohl der Patenonkel von Kiesewetter 8 tage nach dem Mord ausgesagt hatte dass es im Zusammenhang mit der NSU Mordserie steht, nie in diese Richtung ermittelt. Die KKK Beamten kannten das Trio die Kiesewetter hat wohl was mitbekommen und wurde dafür erschossen.
http://www.taz.de/Von-der-NSU-getoetete-Polizistin/Kommentare/!c101623/

Also, lieber Schneesturm, lass mal hören :)

solaris
25.04.2013, 11:37
machen wir mal "Kontext" weiter:

Ludwigsburg-Connection

von Thomas Moser
http://www.kontextwochenzeitung.de/newsartikel/2013/04/ludwigsburg-connection/

24.4.2013


Baden-Württemberg ist der weißeste Fleck im NSU-Ausschuss. Das sagte der grüne Obmann Wolfgang Wieland vor Sitzungsbeginn. Sein FDP-Kollege Hartfried Wolff drückte es so aus: "Beim Mord in Heilbronn sind wir seit dem 4. November 2011 keinen Schritt weiter." Doch auch nach der Sitzung am 18. April, die sich mit den NSU-Verbindungen nach Baden-Württemberg beschäftigte, bleiben mehr Fragen als Antworten. Der Untersuchungsausschuss des Bundestags ließ sich am Morgen des 18. April von der Bundesanwaltschaft, dem Bundes- und dem Landeskriminalamt in Stuttgart über den Stand der Ermittlungen in Baden-Württemberg informieren. Konkret: über Personen, die Kontakt zur NSU-Gruppierung hatten, sowie über den deutschen Ku-Klux-Klan-Ableger (KKK) mit Sitz in Schwäbisch Hall. Obmann Wolfgang Wieland nennt das Ergebnis "sehr unbefriedigend". Für Irritationen sorgt die SPD-Abgeordnete Eva Högl, die behauptet, man könne ausschließen, dass KKK-Mitglieder etwas mit dem Mord in Heilbronn zu tun gehabt hätten. Högl erntet teils heftigen Widerspruch ihrer Kollegen. CDU-Mann Clemens Binninger entgegnet, ausschließen könne man gar nichts. Eine derartige Differenz hat man zwischen den ansonsten regelrecht verschworenen Obleuten lange nicht mehr erlebt. Immerhin wird klar: Die Version von Högl ist die von BKA und Bundesanwaltschaft.
Die morgendliche Sitzung fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Die Begründung überrascht: Es gehe um Ermittlungen nach dem November 2011, der Untersuchungsauftrag des Ausschusses erstrecke sich aber nur bis zum November 2011. Eine solche Einschränkung ist neu. Seit einem Jahr deckt der Ausschuss wiederholt Vertuschungen der Behörden seit November 2011 auf. Soll er jetzt an die Leine gelegt werden? Auch, weil er den Prozess in München durch seine Arbeit "stören" könnte? Denn: Hier in Berlin wird gerade aufgeklärt, während dort in München so getan wird, als kenne man die Täter und die Mordumstände.
(....)
Bei der Befragung von Bettina Neumann kommt es zu einer Szene, die weitere Fragen aufwirft. Der Ausschussvorsitzende Sebastian Edathy will wissen, ob V-Leute auch in anderen Bundesländern eingesetzt werden, und fragt dann unvermittelt nach der Karlsruher Rechtsanwältin Nicole Schneiders, der Verteidigerin des in München Angeklagten Ralf Wohlleben. Schneiders, Geburtsname Schäfer, stammt aus dem hohenlohischen Öhringen nahe Schwäbisch Hall und war während ihres Studiums in Jena zusammen mit Wohlleben in der NPD aktiv.
(....)
Warum thematisiert Edathy die Anwältin von Wohlleben? Wir fragen ihn am Ende der Sitzung. Er wolle allen Hinweisen nachgehen, erklärt Edathy knapp. Wir wollen es genau wissen: Gehören dazu auch Hinweise, dass Frau Schneiders möglicherweise V-Frau des LfV war? Edathy antwortet nicht, lächelt und geht. Man muss wissen, dass Ralf Wohlleben möglicherweise selber V-Mann des Verfassungsschutzes war. Ein amtierender Bundesanwalt sah den Namen Wohlleben im Jahr 2003 auf einer Liste des BfV über V-Leute in NPD-Vorständen (Kontext berichtete (http://www.kontextwochenzeitung.de/newsartikel/2012/11/nsu-ausschuss-wer-luegt/)).

ein Kommentar steht auch dabei:


canislauscher, 24-04-13 13:34 Man ist zunehemend fassungslos, was sich in diesem Land offensichtlich abspielte, abspielt und wohl mit Bedacht weiter abspielen soll - anders kann man das Verhalten und Gebahren derjenigen, die eigentlich für die Sicherheit von Amts wegen ermächtigt sind, kaum mehr deuten. "Es ist nicht der internationale Terrorismus, der die Verfassungen der westlichen Demokratien bedroht. Es sind die westlichen Sicherheitsbehörden. Dieser Prozess ist nicht auf die USA beschränkt. Wir werden da mit hineingezogen" - schreibt Jakob Augstein u.a. in seiner aktuellen Spon-Kolumne. Der immanente Grundgedanke dessen kann allem Anschein nach und ohne größere Transformationleistung auch auf die NSU-Affäre übertragen werden.

fatalist
25.04.2013, 12:04
Nachdem wir also wieder einmal die Klarnamen zweier Spitzel "aufgestöbert haben", nämlich "Corelli" Thomas Richter aus Halle, Sachsen Anhalt, auch HJ Tommy genannt, und Achim Schmidt aus Heilbronn, wohnhaft wohl lange Zeit in Schwäbisch Hall, müssen wir uns also fragen, was an Corelli so wichtig ist, dass er ausser Landes geschafft wurde:


Nach Informationen der "Bild am Sonntag" wurde "Corelli" erst im November 2012 vom Geheimdienst abgeschaltet und in einem Zeugenschutzprogramm untergebracht. Seither lebe er mit neuer Identität in England.
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/verfassungsschutz-soll-180-000-euro-an-v-mann-bezahlt-haben-a-885258.html

Er muss etwas wissen, was 180.000 Euro V-Mann-Sold wert war, und er muss gefährdet sein an Leib und Leben.
Wer versteckt ihn? Die Sicherheitsbehörden des Tiefen Staates der BRD.
Warum in England?
Vielleicht deshalb, weil GB souverän ist und der DIA/CIA dort nichts zu melden hat?
Hätte Uwe Barschel besser auch nach London gehen sollen anstatt nach Genf ???
(kleiner Scherz)

Was wollte Zschäpe in Halle, wo Corelli wohnte, kurz bevor sie sich in Jena stellte?
Beweismaterial abgeben? Unterlagen, wo die Uwes wann gewesen sind, Widersprüche zu den Dönermord-Orten und Tatzeiten?
Alibis? Das unbekannte Wort "Alibi" im Zusammenhang mit Böhnhardt & Mundlos versus Dönermorde?


Die Tage des NSU waren ge*zählt, als Beate Zschä*pe am 4. No*vem*ber 2011 ihre letz*te Reise an*trat. Kurz zuvor hat*ten sich Uwe Mund*los und Uwe Böhn*hardt nach einem Bank*raub in einem Wohn*mo*bil in Ei*se*nach er*schos*sen, um*stellt von der Po*li*zei. Erst knapp fünf Tage spä*ter wird sich Zschä*pe in Jena der Po*li*zei stel*len. Was in der Zwi*schen*zeit ge*schieht, lässt sich nur lü*cken*haft re*kon*stru*ie*ren. [Stellte Zschäpe sich am 9.11.? oder was soll das "fast 5 tage" bedeuten; fatalist]

Fest steht: Zschä*pe fährt Bahn. Am 7. No*vem*ber macht sie einen Stopp im sach*sen-​an*hal*ti*schen Halle, An*kunft: 5.​50 Uhr. Sie ist über Bre*men und Han*no*ver ge*fah*ren, will wei*ter nach Dres*den fah*ren und dann, end*gül*tig, zu*rück nach Thü*rin*gen, wo alles be*gann. So scheint es un*er*find*lich, dass Zschä*pe ihren letz*ten frei*en Tag in Sach*sen-​An*halt ver*bringt. Doch mit der Stadt Halle ver*bin*det den NSU ein Stück Pa*pier.


Post*fach 700512 in Halle


Es ist eine Adress*lis*te des Uwe Mund*los, die den Er*mitt*lern von An*be*ginn vor*liegt. Ge*fun*den wurde sie am 26. Ja*nu*ar 1998, dem Tag, als Zschä*pe, Mund*los und Böhn*hardt ab*ge*taucht sind. Hätte man diese Liste nicht un*be*se*hen zu den As*ser*va*ten ge*legt, hät*ten die Fahn*der ahnen kön*nen, wohin das Trio un*ter*wegs ist – al*lein zehn Num*mern auf der Liste füh*ren nach Chem*nitz. Dar*un*ter ist auch Tho*mas Star*ke, da*mals einer der füh*ren*den Köpfe der säch*si*schen „Blood & Ho*nour“-​Sek*ti*on. Jener Grup*pie*rung, die sich so*dann auf Waf*fen*su*che für die an*ge*hen*den Ter*ro*ris*ten be*gibt. Bis 2000 wer*den die Je*na*er in der säch*si*schen Stadt un*be*hel*ligt aus*har*ren, ehe sie nach Zwi*ckau über*sie*deln.


Die Adress*lis*te ent*hält wei*te*re Kader der Neo*na*zi-​Sze*ne, dar*un*ter Matt*hi*as Fi*scher, heute An*füh*rer des mi*li*tan*ten bay*ri*sches Ka*me*rad*schafts-​Ver*ban*des „Frei*es Netz Süd“. Fi*scher kommt aus Nürn*berg. Zwi*schen 2000 – der erste Mord – und 2005 wird der NSU hier drei Mi*gran*ten re*gel*recht hin*rich*ten.


In*ter*es*sant ist noch ein wei*te*rer Name auf der Liste: Tho*mas Rich*ter aus Halle, da*mals eben*falls im „Blood & Ho*nour“-​Spek*trum aktiv. Hand*schrift*lich hatte Mund*los die Post*fach-​Num*mer 700512 ver*merkt, dazu eine Fest*netz-​ und eine Han*dy*num*mer. Sie ge*hö*ren Rich*ter, der da*mals in der Szene als „HJ-​Tom*my“ be*kannt ge*we*sen ist.
http://aargb.blogsport.de/2012/07/15/der-nsu-und-seine-helfer/

Und jetzt ist er in England. Niemand kommt an ihn ran.
Ob man je wieder von ihm hören wird?

fatalist
25.04.2013, 12:35
machen wir mal "Kontext" weiter:
von Thomas Moser
http://www.kontextwochenzeitung.de/newsartikel/2013/04/ludwigsburg-connection/
24.4.2013

Danke, darauf habe ich schon seit 18.4.2013 gewartet.

Was war im September 2012 nach der Aussage von Günter Stengel, Verfassungsschützer aus BW, doch gleich der der Kontext?


Vor dem Untersuchungsausschuss in Berlin sagte Günter Stengel, 2003 von einem Informanten Hinweise auf eine Terrorgruppe in Ostdeutschland namens NSU bekommen zu haben. Die Gruppe, so der frühere Beamte des Landesamts für Verfassungsschutz (LfV) Baden-Württemberg, habe Kontakte nach Heilbronn besessen, ein Mitglied habe Mundlos geheißen.

Doch dann tat sich beim LfV in Stuttgart Seltsames: Verfassungsschützer Stengel musste seinen Bericht vernichten, Begründung: Eine Gruppe namens NSU sei nicht bekannt. In seiner Sitzung am 18. April will der Untersuchungsausschuss des Bundestags nun die Verantwortlichen des LfV dazu befragen. Als Zeugen gehört werden der Vertreter des Landeskriminalamts (LKA) Baden-Württemberg, Joachim Rück, von 1998 bis 2005 für Rechtsextremismus zuständig, sowie die Verfassungsschützer Bettina Neumann, von 1993 bis 2011 mit dem Rechtsextremismus befasst, und Helmut Rannacher, Präsident des Landesamts von 1995 bis 2005.
http://www.kontextwochenzeitung.de/newsartikel/2013/04/spuren-des-terrors/

Das war der Kontext: Warum musste Günter Stengel auf Anweisung seinen Bericht 2003 "anonymisieren", nix mehr 5 Namen, einer war "Mundlos", nix mehr NSU (NSU, das ist doch Neckarsulm, haha, siehe http://www.kontextwochenzeitung.de/newsartikel/2012/09/nsu-ist-nicht-neckarsulm/) und "RAF von Rechts"?

Um das zu klären, waren also Günter Stengels ehemalige Vorgesetzte am 18.4. vorgeladen.
(man googele doch mal spasseshalber folgendes: "rück neumann rannacher stengel nsu" des letzten Monats: 1 Treffer. So gut informieren uns die Medien. Der treffer ist der Link weiter oben)

Was kam denn nun raus?


In der Sitzung am 18. April bezeichnet Rannacher Stengel als "qualifizierten und erfahrenen Beamten". "Stauffenberg/Erbse" erneut zu treffen, auch im Wissen um dessen problematische V-Mann-Vergangenheit, war jedenfalls die Entscheidung der Amtsleitung gewesen. Offensichtlich nahm das LfV dessen Hinweise ernst. Umso fragwürdiger erscheint, warum die Spitzenkraft Stengel ihren Bericht vernichten sollte.

An diesem Punkt weicht Rannachers Version von der Stengels ab. Berichte einfach so zu vernichten entspreche nicht "unserer Gepflogenheit", sagt er. "Aber", schließt der frühere VS-Präsident an, "ich kann auch nicht sagen: Das gab's nicht." Fakt ist: Ein schriftlicher Bericht findet sich im Amt nicht. Und warum wird Stengel heute aus dem Sicherheitsapparat heraus schlechtgemacht?

Raus kam exakt NICHTS. Wie zu erwarten war. Wie es NUR Thomas Moser überhaupt berichtet.

fatalist
25.04.2013, 12:44
Die KKK-Polizisten im Umfeld von Kiesewetter und Arnold hiessen... TUSCH Jörg W. und Timo H.


Wie viele Polizeibeamte machten beim KKK mit? Zwei waren feste Mitglieder. Das ist nachgewiesen und bekannt: Jörg W. und Timo H. Sie kamen aus der Beweissicherungs- und Festnahmeeinheit (BFE) in Böblingen, zu der ab 2005 auch die in Heilbronn getötete Michèle Kiesewetter und der Schwerverletzte Martin A. gehörten. Die Abgeordneten wissen aus den Akten von mindestens drei weiteren Beamten, die Kontakt zum KKK hatten, darunter eine Polizistin.

War wohl ein Honey pot, das Ganze:


Für Clemens Binninger, den CDU-Obmann, ist die ganze Sache "dubios". Der gelernte Kriminalbeamte macht eine Bemerkung, die mit einem Schlag die Tür zum unaufgeklärten Hintergrund des NSU-Mordkomplexes weit aufstößt: Der KKK komme ihm vor wie ein "Testballon", sprich: ein Projekt der Sicherheitsbehörden. Vielleicht habe man geschaut, wie weit man mit dieser Gruppierung komme und dann die Luft wieder rausgelassen, mutmaßt er. "Testballon"? Vielleicht auch eine Blaupause für den NSU?

Mit den Namen lässt sich weiter arbeiten. Der eine war der Chef von Kiesewetter und Arnold, der andere ein Mitläufer aus derselben Einheit.


Die Abgeordneten wissen aus den Akten von mindestens drei weiteren Beamten, die Kontakt zum KKK hatten, darunter eine Polizistin.

Oh, 2 von den 3 glaube ich zu kennen: Michele Kiesewetter und Martin Arnold.
Die Nachtigallen trapsen nicht, die stampfen mit den Beinen :)