PDA

Vollständige Version anzeigen : "Dönermorde"..... NAZI-Hysterie und der Verfassungsschutz



Seiten : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 [46] 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153

solaris
25.04.2013, 13:05
Danke, darauf habe ich schon seit 18.4.2013 gewartet.
Was war im September 2012 nach der Aussage von Günter Stengel, Verfassungsschützer aus BW, doch gleich der der Kontext?
Das war der Kontext: Warum musste Günter Stengel auf Anweisung seinen Bericht 2003 "anonymisieren", nix mehr 5 Namen, einer war "Mundlos", nix mehr NSU (NSU, das ist doch Neckarsulm, haha, siehe
Um das zu klären, waren also Günter Stengels ehemalige Vorgesetzte am 18.4. vorgeladen.
(man googele doch mal spasseshalber folgendes: "rück neumann rannacher stengel nsu" des letzten Monats: 1 Treffer. So gut informieren uns die Medien. Der treffer ist der Link weiter oben)
Was kam denn nun raus?
Raus kam exakt NICHTS. Wie zu erwarten war. Wie es NUR Thomas Moser überhaupt berichtet.

kurz bemerkt:
Wieso auch etwas wichtiges zur Sache berichten in den letzten Wochen,in denen das Gewitter um den Prozess und die Vergabe der Medienplätze alles andere überschattet hat.

Man mag ja die Untersuchungsausschüsse für reine Showveranstaltungen halten,aber an der Stelle fällt wiederum auf,daß solche in BaWü und Hessen nicht eingerichtet wurden. In hessen mag das ja noch durchgehen,da dort ja in Kürze Wahlen stattfinden und die Zeichen auf Regierungswechsel stehen.
Aber in Baden-Württemberg? Dort wurden doch 2011 die "Chefaufklärer" zum MP gewählt(grins) und die dortige Landesregierung hat noch 4 Jahre Zeit zu ermitteln.Wo hängst also?
Ist wohl so einigen eine zu lange Zeit,wie es scheint.

Auch die U-Ausschüsse im Bund und in Bayern enden in wenigen Monaten.

Nur in BaWü scheint es ein "Stillhalteabkommen" zu geben

damit gemeint ist das hier:
V-Männer : Grüne erheben neue Vorwürfe in NSU-Affärehttp://www.tagesspiegel.de/berlin/v-maenner-gruene-erheben-neue-vorwuerfe-in-nsu-affaere-/8111336.html


Der Berliner Innenexperte Benedikt Lux greift den Sonderermittler von Senator Henkel an. Im zuständigen Ausschuss des Abgeordnetenhauses wird wohl erneut über die V-Mann-Praxis der Berliner Polizei gesprochen werden.

Mindestens für die Opposition ist die Sache noch lange nicht erledigt.

Natürlich wird man nur dort so richtig aktiv,wo man in der Opposition sitzt.
Wo käme man da auch hier,wenn man seine Regierungsmacht benutzt,um mal richtig einzuheizen!

solaris
25.04.2013, 13:13
Mit den Namen lässt sich weiter arbeiten. Der eine war der Chef von Kiesewetter und Arnold, der andere ein Mitläufer aus derselben Einheit. Oh, 2 von den 3 glaube ich zu kennen: Michele Kiesewetter und Martin Arnold.Die Nachtigallen trapsen nicht, die stampfen mit den Beinen :)

Scheinmitglieder(Verdeckte Ermittler), die auf die KKK-Polizisten angesetzt waren (mit Kontakten zum BFV und dem Thüringer Staatschutz)?

fatalist
25.04.2013, 13:21
kurz bemerkt:
Wieso auch etwas wichtiges zur Sache berichten in den letzten Wochen,in denen das Gewitter um den Prozess und die Vergabe der Medienplätze alles andere überschattet hat.

Thomas Moser hatte einen festen Sitzplatz, nur mal kurz bemerkt ;)

@solaris: Wettest Du mit mir, wie weit in Heilbronn der Bahnhof von der Theresienwiese entfernt ist?
Also ich sach ma... keine 250 Meter.


Die einstigen Mitglieder des Haller Klans, Timo H. und Jörg W. gehörten zur selben Böblinger Beweissicherungs- und Festnahmeeinheit, wie von 2005 an auch die später getötete Polizistin Michèle Kiesewetter. Die Gruppe fiel nicht nur durch diese Verbindung auf, wie das Baden-Württembergische Innenministerium in einem Bericht bestätigt.

Einige Beamte ließen sich im Kollektiv Glatzen schneiden. Privat trugen sie "Thor-Steinar"-Kleidung, die der rechten Szene zugeordnet wird. Aktenkundig ist auch ein Vorfall 2006 an einer Tankstelle, als Beamte der Einheit in ihrer Freizeit betrunken eine Schlägerei mit Ausländern angezettelt hatte. Jörg W. fiel noch 2011 mit seiner rechten Gesinnung auf. In einer Kneipe stimmte er ausländerfeindliche Lieder an. H. und W. sind heute noch im Dienst.

Timo H. war am Tag des Polizistenmords Verantwortlicher der Böblinger Einheit in Heilbronn. Zur Tatzeit hielt er sich nur 250 Meter entfernt auf. Generalbundesanwalt Harald Range sieht keinen Zusammenhang zwischen dem Mord und den ehemaligen Klan-Polizisten.

Der Chef hiess also Timo H., der "harmlose Mitläufer" hiess Jörg W. , der singt gerne.

http://www.swp.de/schwaebisch_hall/lokales/schwaebisch_hall/art1188139,1946084

fatalist
25.04.2013, 13:25
Scheinmitglieder(Verdeckte Ermittler), die auf die KKK-Polizisten angesetzt waren (mit Kontakten zum BFV und dem Thüringer Staatschutz)?
Ja so ähnlich, aber Thüringen ist aussen vor.

Es geht wohl eher um die "Zuverlässigkeit" von Arnold und Kiesewetter, Polizistenfamilie aus Thüringen, Papa beim Bundesamt für Verfassungsschutz, da sind die lieben Kinder doch die perfekten Informanten.


Was zum Lachen: KKK Chef Achim Schmid aus Schwäbisch Hall erzählt:


Schmid bestätigt, dass auch zwei Polizisten aus Böblingen mitmischten, ebenfalls, dass er damals von einem Mitarbeiter des Landesverfassungsschutzes vor Abhörmaßnahmen gewarnt wurde. "Thorsten D. wollte Informationen, bot mir im Gegenzug Schutz für den Klan an." Welche Informationen, dass will Schmid nicht sagen. Die Datenlücke im Nachrichtendienst flog auf - der Beamte wurde versetzt. "2006 zog er nach Amerika - das wurde bei den Auswanderern im Fernsehen gezeigt", erzählt Schmid.
http://www.swp.de/schwaebisch_hall/lokales/schwaebisch_hall/art1188139,1861003

Der 2. Peter Urbach sozusagen, Grins.

solaris
25.04.2013, 13:35
Thomas Moser hatte einen festen Sitzplatz, nur mal kurz bemerkt ;)

@solaris: Wettest Du mit mir, wie weit in Heilbronn der Bahnhof von der Theresienwiese entfernt ist?
Also ich sach ma... keine 250 Meter.



Der Chef hiess also Timo H., der "harmlose Mitläufer" hiess Jörg W. , der singt gerne.

http://www.swp.de/schwaebisch_hall/lokales/schwaebisch_hall/art1188139,1946084

Wir können uns höchstens um die cm und die mm hinter dem Komma streiten, gehst die >Bahnhofstrasse lang,am "Schlachthof" vorbei,oder die >Alfred-Finkbeiner-Straße runter.dann bist du auf der >Theresienstraße und an der >Theresienwiese am Neckarufer.

ich kanns ja mit mit dem Messschieber nachmessen,obs 250.05m oder doch nur 249.95m sind
http://politikforen.net/images/smilies/scherz.gif

Btw.
wer wohl auf die blöde Idee gekommen ist,den Heilbronn-Mord als NSU-Komplex beerdigen zu wollen?
Müssen ein paar ausgesprochene Vollpfosten gewesen sein.
Die "Aufklärer" aus BaWü sollten endlich in die Puschen kommen beim sogenannten "mysteriösesten" Fall,dem "weißen Fleck" des ganzen NSU-Komplexes.
Etwas seltsam nicht,daß der jüngste und letzte Fall am wenigsten aufgeklärt erscheint.

Naja,total beschissenes Drehbuch halt und genauso beschissene "Schauspieler"

Case
25.04.2013, 14:13
Das Trennungsgebot ist Kasperkram, graue Theorie, spielte niemals eine Rolle.

Wenn Du das nicht glaubst, schau Dir mal an, wieviele Bundeswehroffiziere zum BND abgeordnet wurden, oder wie das Personalkarussel zwischen LKAs und LfVs seit jeher sich drehte.

Da wird und wurde immer schon hin und zurück versetzt, ein Trennungsgebot ist ja sehr nett, spielte aber niemals eine Rolle.

Hier geht es nicht ums glauben. Ich habe beschrieben, wie es in Sachen Polizei und VfS mit dem Trennungsgebot läuft - und zwar wenn ein Polizist eine Doppelrolle spielt. Bewerben kann sich jeder zu jeder Zeit zu jedem öffentlichen Amt - das ist eine ganz andere Baustelle.

fatalist
25.04.2013, 14:17
:scherz: Mist, wieder nicht gewonnen :hd:



Btw.
wer wohl auf die blöde Idee gekommen ist,den Heilbronn-Mord als NSU-Komplex beerdigen zu wollen?
Müssen ein paar ausgesprochene Vollpfosten gewesen sein.
Die "Aufklärer" aus BaWü sollten endlich in die Puschen kommen beim sogenannten "mysteriösesten" Fall,dem "weißen Fleck" des ganzen NSU-Komplexes.
Etwas seltsam nicht,daß der jüngste und letzte Fall am wenigsten aufgeklärt erscheint.

Naja,total beschissenes Drehbuch halt und genauso beschissene "Schauspieler"

Der Schlüssel ist der Polizist, Zschäpes Patenonkel. The Godfather himself :)


Der Patenonkel von Michèle Kiesewetter, ebenfalls Polizist, gibt bei einer Befragung, acht Tage nach dem Mord an seiner Nichte, zu Protokoll: Seiner Meinung nach bestehe ein Zusammenhang zu den bundesweiten „Türkenmorden“.

Unglaublich! Bereits im Mai 2007. Wie kam er darauf?


Wir wollen mit dem Patenonkel von Michèle Kiesewetter darüber sprechen, doch er möchte sich zu seiner damaligen Aussage nicht äußern. http://www.br.de/fernsehen/das-erste/sendungen/report-muenchen/dossiers-und-mehr/nsu-polizistenmord102.html

Da haben wir den 2. total abgeschirmten Polizisten nach Martin "Kopfschuss-weiss nix" Arnold.(der aber sehr viel weiss)
Nicht einmal sein Name ist bekannt. Er soll aber beim Staatsschutz in Saalfeld gewesen sein.

Ich würde mich allerdings scheckig lachen, wenn sein Name Sven T. wäre.


Demnach gab es Ende der neunziger Jahre erstmals den Verdacht, dass ein Beamter der Polizeidirektion Saalfeld dem Kassenwart der NPD (http://www.sueddeutsche.de/thema/NPD) in Saalfeld eine geplante Durchsuchungsaktionen der Polizei gesteckt haben soll. http://www.sueddeutsche.de/politik/thueringen-polizisten-verrieten-neonazis-geheimnisse-1.1449913

Sven T., Polizist in Saalfeld, dann Landesamt für Verfassungsschutz Erfurt.


Den Vorwurf des Geheimnisverrats will der Polizeibeamte aus Erfurt nicht auf sich sitzen lassen - und erst recht nicht die Unterstellung, er sei ein Neonazi. Sven T. steht im Verdacht, als Beamter der Polizeidirektion Saalfeld Ende der neunziger Jahre Tipps an Thüringer Neonazis (http://www.spiegel.de/panorama/justiz/nsu-polizist-im-thueringer-heimatschutz-und-im-verfassungsschutz-a-851968.html) weitergegeben zu haben - und womöglich das Leben der rechtsextremen Terroristen Uwe Mundlos, Uwe Böhnhardt und Beate Zschäpe (http://www.spiegel.de/thema/beate_z/) im Untergrund dadurch befördert zu haben.
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/nsu-polizist-sven-t-wehrt-sich-gegen-geheimnisverrat-a-853014.html

Wenn der Patenonkel nichts sagt, und auch sein Name geheim gehalten wird, dann ist das ein todsicheres Zeichen dafür, dass da was ist. Was wichtiges.

EDIT: Eine schrecklich nette Polizistenfamilie: Alles Rechte, alles Polizisten


Das ARD-Magazin "Report München" berichtet, der Ausschuss habe "viel Zeit" damit verbracht, einen Patenonkel der Polizistin Michèle Kiesewetter zu vernehmen, die 2007 in Heilbronn erschossen wurde. Dieser Patenonkel habe eine Lebensgefährtin gehabt, die Kontakte in die rechtsextreme Szene haben soll und nun mit einem Rechtsextremisten verheiratet sei.

Bei der Frau handelt es sich um eine Thüringer Polizistin, die 2009 vorübergehend vom Dienst suspendiert worden war, weil sie Polizeidaten abgefragt und weitergegeben hatte. Bislang hieß es stets, es gebe keinen Anhaltspunkt für Kontakte Kiesewetters zur rechten Szene.

:cool:

Case
25.04.2013, 14:22
[B]
...
ich kanns ja mit mit dem Messschieber nachmessen,obs 250.05m oder doch nur 249.95m sind...

Es sind vom Ausgang HBf zum Tatort rund 500 Meter Luftlinie und einige wenige Meter mehr als Fußweg.

fatalist
25.04.2013, 14:22
Hier geht es nicht ums glauben. Ich habe beschrieben, wie es in Sachen Polizei und VfS mit dem Trennungsgebot läuft - und zwar wenn ein Polizist eine Doppelrolle spielt. Bewerben kann sich jeder zu jeder Zeit zu jedem öffentlichen Amt - das ist eine ganz andere Baustelle.

Laber nicht, lies:


Während Böhnhardt und Mundlos im Untergrund mordeten, machte Sven T. Karriere. Nach seiner Zeit als Polizist in Saalfeld arbeitete er für das Thüringer Landeskriminalamt (http://www.spiegel.de/thema/landeskriminalamt/). Als die Morde des NSU bekannt wurden, war er Beamter des Thüringer Verfassungsschutzes. Dort soll er V-Leute geführt haben, vermutlich auch rechtsextreme.
Einen Tag nach seiner Befragung am 6. Dezember wurde Sven T. in die Polizeidirektion Erfurt versetzt - auf direkte Weisung des Innenministeriums, sagt Sven T. http://www.spiegel.de/panorama/justiz/nsu-polizist-sven-t-wehrt-sich-gegen-geheimnisverrat-a-853014.html

Wo bitte ist da ein Trennungsgebot?
Ich sehe keines.

Dich ignoriere ich ab sofort.

Case
25.04.2013, 14:37
Laber nicht, lies:

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/nsu-polizist-sven-t-wehrt-sich-gegen-geheimnisverrat-a-853014.html

Wo bitte ist da ein Trennungsgebot?
Ich sehe keines.

Dich ignoriere ich ab sofort.

Macht nichts. Das Trennungsgebot gilt für Polizisten im Amt. Wechselt er zu einem anderen Amt, ist er nicht mehr Polizist. So einfach ist das.

Hier noch was zum anschauen: http://www.rechtesland.de/#

Gawen
25.04.2013, 15:52
wer wohl auf die blöde Idee gekommen ist,den Heilbronn-Mord als NSU-Komplex beerdigen zu wollen?
Müssen ein paar ausgesprochene Vollpfosten gewesen sein.

Plötzlich gab es ein paar tote Uwes und irgendwer in Berlin hat gefragt was das denn nun war, irgendein Schlapphut hat gerufen "Herr Lehrer, Herr Lehrer, ich weiss was!", dann hat Berlin in Washington nachfragen lassen, die haben ihnen eine Liste der "passierten Versehen" gegeben und irgendein Beamten-Idiot hatte dann den undankbaren Job aus der Knochen-Liste einen "einheitlichen Komplex" zu machen, der zu den toten Uwes passte. :D

Wie es halt so läuft im Leben.

solaris
25.04.2013, 16:09
U-Auschuss Bund am Donnerstag:

Kölner Bombenanschlag 2004: NSU-Ausschuss kritisiert Ermittlungenhttp://www.rundschau-online.de/politik/koelner-bombenanschlag-2004-nsu-ausschuss-kritisiert-ermittlungen,15184890,22584236.html

25.4.2013

Wichtige Zeugen nicht befragt, schlampig in den eigenen Datenbanken recherchiert: Auch beim Sprengstoffanschlag in der Kölner Keupstraße wurde offenbar schlecht ermittelt, stellt der NSU-Ausschuss fest.
(...)
Ein Kölner Polizist schilderte im Ausschuss, dass er gemeinsam mit einem Kollegen zum Zeitpunkt des Anschlags in direkter Nähe auf Streife gewesen sei. Noch vor den Einsatzkräften seien sie am Tatort eingetroffen. Videoaufzeichnungen legen nach Erkenntnissen des Ausschusses nahe, dass sich die mutmaßlichen Täter zur gleichen Zeit in derselben Straße aufgehalten haben wie die Polizeistreife. Dennoch sind die Polizisten erst im März 2013 vernommen worden.

bernhard44
25.04.2013, 17:43
ein verschollen geglaubter Artikel taucht wieder auf......:


"Döner-Morde" wegen Wettschulden? (http://www.turkishpress.de/de/news/12122009/doener-morde-wegen-wettschulden/4590)
Beitrag von Redaktion (http://www.turkishpress.de/de/users/redaktion) 12Dec2009
http://www.turkishpress.de/sites/default/files/styles/large/public/newstitelbild/kamidoenermordo1506209p.jpg?itok=P2fbB8c8 (http://www.turkishpress.de/sites/default/files/styles/colorbox/public/newstitelbild/kamidoenermordo1506209p.jpg?itok=4sAoTdsI)



Das türkische Landeskriminalamt hatte bereits 2007 einen Bericht abgegeben, die damals zu einem anderen Schluß kam

Dem Bericht der Zeitung "ZAMAN" vom Oktober 2007 zufolge, hatte das türkische Landeskriminalamt Ihre Ermittlungsergebnisse über die Döner-Morde an die ermittelnden Behörden in Deutschland übermittelt. In der Zusammenfassung dieses Berichts des türkischen Landeskriminalamts (KOM) an das Bundeskriminalamt in Deutschland, sah man einen Zusammenhang zwischen den "Döner-Morden" sowie dem Drogenmillieu in Europa, mit einem Familienclan aus Diyarbakir. Dem Bericht zufolge wurden die 8 Opfer der "Döner-Morde" zu Verteilern im Drogenmillieu gezählt. Die Opfer sollen zudem Schutzgelder an die PKK in Europa und dem Familienclan in Diyarbakir gezahlt haben.

Das Landeskriminalamt in der Türkei hatte damals ermittelt, dass ein Familienclan in Diyarbakir einen Drogenring in Europa aufbauen wollte. Als die erhofften Erlöse aus dem Drogenmillieu ausblieben, die PKK den neuen Verteilerring erpresste, soll die Familie die Morde beauftragt haben. Die Kaltblütigkeit mit der die Opfer am helligten Tage ermordet wurden, ließen schon zuvor vermuten, das nur professionelle Täter in Frage kommen. Das BKA und die Nürnberger Kripo tappten zunächst im dunkeln, da es keine Zeugen und Hinweise gab. Alle Morde wurden dem Bericht nach, mit drei verschiedenen Pistolen der tschechischen Marke Ceska (7.65mm.) begangen. Der Bericht wurde damals über das BKA an den Nürnberger Kripo-Chef Wolfgang Geier übermittelt.

Der Bericht der KOM ging dabei auf die 8 Opfer ein, die demnach Drogenverteiler gewesen sein sollen. Dabei soll die Terrororganisation PKK, Schutzgelder von den Opfern genommen und so das Millieu versucht haben zu übernehmen. Die erfolgreichen Ermittlungen im Drogenmillieu in der Türkei und Festnahmen hätten dem Bericht zufolge, die Drogenverteilung sowie die Einnahmen der Terrororganisation seit längerer Zeit massiv gestört. In dieser Phase habe der Familienclan in Europa Fuß fassen wollen und einen neuen Drogenring aufgebaut, Schutzgelder erpresst. Die ermittelnden türkischen Behörden gingen deshalb davon aus, dass dabei ein Drogenkrieg zwischen der PKK und dem Familienclan ausbrach und die Drogenverteiler in diesem Drogenkrieg getötet wurden. Die Ermittler gaben an, dass für die Morde ein 5-köpfiges Mordkommando vom Familienclan beauftragt wurde. Die Morde selbst wurden immer von einem Täter dieses Teams mit drei verschiedenen Pistolen der Marke Ceska begangen. In dem Bericht wurden die Täter sowie der Familienclan namentlich aufgeschlüsselt und die Nürnberger Kripo davon unterrichtet.










http://www.turkishpress.de/de/news/12122009/doener-morde-wegen-wettschulden/4590

Hellangel
25.04.2013, 19:32
ein verschollen geglaubter Artikel taucht wieder auf......:

Warum stellen die den den nun wieder online? :?

Ist doch ein kompletter Wiederspruch zu dem hier:

36077

"NSU-Opfer von Polizei als „Schmarotzer“ bezeichnet"

http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2013/04/474301/skandal-nsu-opfer-von-polizei-als-schmarotzer-bezeichnet/

Nereus
25.04.2013, 21:26
Warum stellen die den den nun wieder online? :?

Ist doch ein kompletter Wiederspruch zu dem hier:

36077

"NSU-Opfer von Polizei als „Schmarotzer“ bezeichnet"

http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2013/04/474301/skandal-nsu-opfer-von-polizei-als-schmarotzer-bezeichnet/

Ein Schmarotzer oder eine wertvolle Bereicherung für unsere Zivilgesellschaft?

Wer ist Süleyman Tasköprü, das dritte Mordopfer?
Tasköprü beendet in Hamburg die Hauptschule,
einen Beruf lernt er nicht,
arbeitet in verschiedenen Geschäften als Reinigungs- und Hilfskraft,
ehe er im elterlichen Geschäft mit anpackt.

Nebenher gerät er ins Milieu des Hamburger Kiezes.

Tasköprü ist wegen Diebstahl,
Körperverletzung,
Fahren ohne Fahrerlaubnis mehrfach bei der Polizei aufgefallen,
hat bereits Anzeigen wegen Körperverletzung und Trickdiebstahl am Hals.

Süleymans Freundin Dajana, mit der er eine Tochter hat, arbeitet rund um die Reeperbahn zumindest zeitweise als Prostituierte.

Eine frühere Freundin, die Jugoslawin Alma C., bereitet ihm aber mehr Sorgen.
Zunächst verstehen sich die beiden gut und begehen 1992 zahlreiche Scheckbetrügereien. Allerdings so stümperhaft, dass sie hinter Gittern landen und sich von Firmen und Privatpersonen hohe Regressforderungen einhandeln. (Beide werden mit je 5 Jahren Gefängnis bestraft.)
Fünf Jahre später, 1997, nachdem beide das Gefängnis wieder verlassen haben, taucht Almas neuer Freund Bülent mit seinem Bruder Cahit bei Tasköprü auf. Beide sind in Verbindung mit Drogengeschäften bereits polizeibekannt in Hamburg-Altona. Nun wollen sie, dass der junge Türke für die Schulden seiner Ex-Freundin geradestehen soll. Als er sich vehement weigert, schießt ihm Cahit in einem Billard-Cafe zweimal ins Bein.

Felix Schwarz, Leiter der Abteilung Organisierte Kriminalität beim Hamburger LKA, erklärt die Vermutung 2010 im ARD-Radio:
„Ich würde unser Opfer nicht als Kriminellen, als Berufskriminellen bezeichnen, aber er war zumindest schon polizeilich in Erscheinung getreten. Und was wir festgestellt haben war, dass er Verbindungen zu kriminellen Kreisen hatte, dass er sich in kriminellen Kreisen bewegte. Im Hamburger Milieu, wenn man so will. Unter Milieu verstehen wir hier in Hamburg den Bereich auf St. Pauli, auf dem Kiez, in dem es um Prostitution geht, wo auch mal Glückspiel eine Rolle spielt. Das sind die Kreise, aus denen das Opfer seine Bekannten, auch seine Freunde rekrutierte, wenn man so will. Er ist ein kleines Licht, wenn man den kriminellen Hintergrund betrachtet."
(Mitgeteilt von Baumgärtner/Böttcher in „Das Zwickauer Terrortrio”)

fatalist
26.04.2013, 06:26
Also ich kenne 11 Dönermorde.
Es könnten aber auch mehr sein...

Dönermord Nr. 10:


Der rätselhafte Tod eines Blumenhändlers


Im Morgengrauen des 4. Oktober 2011 trifft Muhittin L. in Laichingen auf seinen Mörder
http://www.schwaebische.de/cms_media/module_img/1335/667969_1_articlegross_B821067752Z.1_20121024071858 _000_GDLVDATQ.2_0.jpg (http://www.schwaebische.de/cms_media/module_img/1335/667969_1_articleorg_B821067752Z.1_20121024071858_0 00_GDLVDATQ.2_0.jpg)Ein Mitarbeiter fand den mit mehreren Schüssen niedergestreckten Blumenhändler auf der Straße. Das Opfer starb noch am Tatort. (Foto: Archiv)

Von Johannes Rauneker

LAICHINGEN Nur ein paar Regale noch. Die Mehrzahl der vielen Hundert frischen Blumen hatte Muhittin L. bereits vom Lastwagen abgeladen. Bestimmt für Kunden in seinen Geschäften in Laichingen und Ehingen, aber auch für Märkte in Friedrichshafen und Aalen. Warum Muhittin L. an jenem Morgen des 4. Oktober 2011 während der Arbeit vor seinem Laden in Laichingen im Alb-Donau-Kreis um die nächste Ecke bog, ist unklar. Nur eines ist klar: Dort traf er auf seinen Mörder.
Sonst aber ist vieles ungewiss in diesem mysteriösen Fall, um dessen Aufklärung sich zeitweise 50 Polizisten in der Sonderkommission „Blume“ bemühten. Bis heute konnten die Beamten, trotz großer Bemühungen, jedoch keine heiße Spur ausfindig machen. Erst recht kein Täter, kein klares Motiv.



Im Körper des 44-jährigen Kurden fanden sich mehrere Kugeln. Er starb am Tatort. Eine Hinrichtung auf offener Straße soll es gewesen sein, sagen Bekannte des Opfers. Die Staatsanwaltschaft sagt, der sogenannte Blumenhändlermord sei wohl eine Beziehungstat gewesen. Sie geht davon aus, dass der Täter aus dem „persönlichen und familiären Umfeld“ von Muhittin L. stammt.

(Aktualisiert: 25.10.2012 15:01)
http://www.schwaebische.de/region/biberach-ulm/laichingen/stadtnachrichten-laichingen_artikel,-Der-raetselhafte-Tod-eines-Blumenhaendlers-_arid,5336911.html

Beeindruckend wenig wurde berichtet. Waffe? Typ? DNA-Spuren? Zeugen?
Berichte in überregionalen Medien scheint es gar nicht zu geben.
:?

fatalist
26.04.2013, 06:31
Dönermord Nr. 11 ist Döbeln.


Mord an Imbiss-Betreiber: Überraschendes Urteil

Chemnitz (dapd-lsc). Der Hauptangeklagte im Döbelner Imbiss-Mordprozess ist heute vom Landgericht Chemnitz überraschend nur wegen Beihilfe zum Totschlag schuldig gesprochen worden. Das Gericht verurteilte den ursprünglich wegen Mordes angeklagten 33-Jährigen zu fünf Jahren Haft. Es habe nicht zweifelsfrei belegt werden können, dass er den 41-jährigen Ladeninhaber eines Imbisses erschoss.Allerdings sei nachgewiesen, dass der Angeklagte zumindest die Waffe für die Tat besorgte.
In dem Döner-Imbiss “Aladin” in Döbeln hatte am 1. November 2011 ein Maskierter mit einer Pistole vom Typ Ceska 85 aus nächster Nähe auf den 41-jährigen Ladeninhaber gefeuert und diesen im Gesicht, am Hals und der Brust verletzt. Der Mann verblutete. Das Gericht hörte während des 18 Verhandlungstage dauernden Indizienprozesses insgesamt 60 Zeugen und sieben Sachverständige. Die Vorsitzende Richterin sprach in der Urteilsbegründung von einem komplizierten Prozess, bei dem der fremde Kulturkreis des Angeklagten und vieler Zeugen die Aufklärung erschwert habe.
Am Ende des Prozessmarathons hatte die Staatsanwaltschaft die Höchststrafe für den 33-Jährigen gefordert. In ihrem Plädoyer sprach sich die Anklage für eine Verurteilung des Mannes wegen heimtückischen Mordes aus. Zur Begründung hieß es, dass eine Skimaske in der Nähe des Tatortes mit DNA-Spuren des Angeklagten sowie die Aussage eines Zeugen für eine Täterschaft sprächen. Die Verteidigung plädierte dagegen auf Freispruch.
15.03.2013 Ta http://messerattacke.wordpress.com/2011/11/01/dobeln-donermord-verurteilt-wegen-beihilfe-zum-totschlag-5-jahre/

Wie viele Dönermorde es wohl sonst noch gab :?

fatalist
26.04.2013, 06:46
Plötzlich gab es ein paar tote Uwes und irgendwer in Berlin hat gefragt was das denn nun war, irgendein Schlapphut hat gerufen "Herr Lehrer, Herr Lehrer, ich weiss was!", dann hat Berlin in Washington nachfragen lassen, die haben ihnen eine Liste der "passierten Versehen" gegeben und irgendein Beamten-Idiot hatte dann den undankbaren Job aus der Knochen-Liste einen "einheitlichen Komplex" zu machen, der zu den toten Uwes passte. :D

Wie es halt so läuft im Leben.
Das glaubst Du doch wohl selber nicht :basta:

Als die Uwes starben, war alles eingetütet bzw. zur Eintütung bereit: Alle Waffen, Bankraub-Geld und die Bekennervideos mit 10 Morden.

Die Uwes können vor dem Auffinden im Wohnmobil maximal 1 Tag tot gewesen sein, eher weniger.
Autopsie-Doppelschwindel hin oder her, aber es waren 10 Morde vorbereitet, bevor Dönermorde Nr. 10 und 11 geschahen.
4.10.2011 und 1.11.2011, Nr. 10 und 11, konnten nicht mehr im Video untergebracht werden.
Die Zeit war zu knapp.

_____________________


Kiesewetter und Arnold waren "Zufallsopfer", es ging nur um deren Waffen.


Warum musste Michèle Kiesewetter sterben?

23.11.2012

Es war im November 2011, ganz am Anfang der Ermittlungen, als der Präsident des Bundeskriminalamts (BKA) im Innenausschuss des Bundestags einen folgenreichen Satz sagte (http://www.spiegel.de/panorama/justiz/verbindungen-zwischen-nsu-und-kiesewetter-das-raetsel-des-braunen-wirtshauses-a-799107.html): "Wir gehen inzwischen davon aus", so Jörg Ziercke über die in Heilbronn erschossene Polizeimeisterin Michèle Kiesewetter, "dass es sich hier um ein Beziehungsdelikt handeln könnte."

Kiesewetter, 22, stammte aus Oberweißbach in Thüringen, einem Ort,in dem zeitweilig auch Rechtsextremisten ihr Unwesen getrieben hatten (http://www.spiegel.de/panorama/justiz/spurensuche-in-oberweissbach-das-ist-keine-braune-ecke-hier-a-799364.html). Zudem arbeitet ihr Patenonkel Mike W. in der Region als Kriminalbeamter. Die Hypothese, es habe sich um einen gezielten Racheanschlag auf die junge Frau gehandelt, kam auf.


Bald wurde die Theorie allerdings abgelöst durch eine Meldung der "Süddeutschen Zeitung": Das BKA gehe nun davon aus, dass es die Rechtsterroristen einzig auf die Pistolen der Polizisten abgesehen hatten (http://www.spiegel.de/panorama/justiz/heilbronner-polizistenmord-ermittler-vermuten-waffenbeschaffung-als-tatmotiv-a-805677.html). Sinn machte die angebliche Theorie angesichts des Waffenarsenals, über das die Zwickauer Zelle schon vor der Tötung Kiesewetters verfügte, nicht unbedingt. Laut Anklage war die Beamtin einfach ein Zufallsopfer. http://www.spiegel.de/panorama/justiz/nsu-terror-anklage-raeumt-mit-legenden-auf-a-868921.html

Haarsträubend blöde, aber wenigstens wissen wir jetzt den Namen des Patenonkels. Mike W.
Typischer Ossi-Name.

fatalist
26.04.2013, 06:54
Ein Schmarotzer oder eine wertvolle Bereicherung für unsere Zivilgesellschaft?
Viel Text von Dir, leider wieder Mal nur Ablenkung vom eigentlichen Thema.

Was steht genau im Bericht des "Türkischen BKA"?
Steht dort wirklich "Schmarotzer"?

Oder könnte man das, was da wirklich steht, nur bei "schlechtem Willen" mit Schmarotzer übersetzen, vor allem dann, wenn man -wie die BRD- den Bericht abqualifizieren möchte, weil er nicht zur BRD-Wahrheit der 2 mordenden Uwes vom NSU passt?

@Nereus, Du bist durchschaut. Nicht nur von mir ;)


Warum dieser "die PKK war es, mit 3 Ceskas-Bericht" immer wieder angeschleppt wird, das weiss ich auch nicht. Der Bericht ist von 2007, es geht um 8 Dönermorde: Griechen zählen nicht ;)

Was war eigentlich 2007 in der Türkei los?
Dort herrschte Ausnahmezustand, illegale Waffendepots wurden 2007 gefunden, Ergenekon flog auf, also die Verbindung von hohen Militärs, Geheimdiensten, Politikern, Teilen der Justiz, kurz: TIEFER STAAT, oder auch GLADIO flog auf. Immer dabei: Geld aus dem Drogenhandel, Geldwäsche im grossen Stil.

http://de.wikipedia.org/wiki/Ergenekon

In diesem Zusammenhang muss man wohl den "Bericht" der Türken einordnen.

Auf welche Laboruntersuchungen, welche Zeugenaussagen etc stützte dieser Bericht sich eigentlich?

Der Spiegel schrieb im August 2011 von den Verbindungen der Dönermorde zu Ergenekon und brachte dafür auch Informanten-Aussagen.

fatalist
26.04.2013, 07:44
Warum stellen die den den nun wieder online? :?
Weil turkishpress (heute noch) UND das KOM (im Jahr 2007 allemal) Sprachrohre der türkischen Nationalisten "Graue Wölfe" sind, also von Ergenekon, ab 2008 zerschlagen, inhaftiert und angeklagt, (Mammutprozesse laufen noch, Hunderte Angeklagte, interessiert alles in der BRD nicht).

Ergenekon, der TIEFE STAAT der Türkei, auf das Engste mit der CIA verbunden, das türkische GLADIO.
Alles Desinformation, daher ja auch die PKK vorgeschoben, und ein kurdischer Drogenclan.

Ergenekon hat im Wesentlichen die Kurden und die PKK bekämpft, und das KOM gehörte damals zu Ergenekon.
Finanziert hat man sich mit Drogenschmuggel im grossen Stil. Wie Iran contra in den USA.

Hellangel, Du liegst absolut richtig: Dieser KOM/Zaaman-Mist ist nichts anderes als Desinformation, Ablenkung von der eigenen Täterschaft, was Drogenschmuggel, Erpressung, Geldwäsche und auch die wahren Täter der Dönermorde angeht:
Das Ganze hat mit der PKK und mit "3 Ceskas bei 5 Killern" überhaupt nichts zu tun.

Die Dönermorde sind das Werk von Gladio, türkische Variante. Ergenekon. Graue Wölfe. Turkishpress ist das Sprachrohr


Des weiteren versuchen die grauen Wölfe auch zunehmend in deutschsprachigen Medien ihre Verharmlosungs- und Relativierungsstrategie durchzuführen. Insbesondere das "Informationsportal" turkishpress.de tut sich immer wieder mit verharmlosenden Berichten zu den grauen Wölfen hervor und wirbt um Teilhabe dieser. Verantwortlich für turkishpress.de ist Nabi Yücel, der schon in der Vergangenheit als Verharmloser der Grauen Wölfe aufgetreten ist und der sich u. a. auf Facebook in nationalistischen und Anti-Armenischen Gruppen engagiert. U. a. ist er auch Verfasser einer Petition, die vom Bundestag die Rücknahme des Beschlusses bezüglich des Völkermordes an den Armeniern fordert. Er ist auch maßgeblich engagiert bei politikcity.de, ein teilweise deutsch- teils türkischsprachiges politisches Diskussionsforum in welchem sich zu einem beachtlichen Teil mutmaßliche Mitglieder und Sympathisanten der Grauen Wölfe aufhalten und die Diskussion bestimmen. Ihre vorherrschenden Themen sind die Ehre der Türkei, jegliches Ablehnen von Integration, Leugnung des Völkermordes an den Armeniern und Hetzen gegen Juden und Kurden.
http://haydars.blog.de/2011/06/18/woelfe-schafspelz-11337507/

Alles klar?

Hellangel
26.04.2013, 09:31
Alles klar?

Ist dann hier womöglich die Erklärung zwischen den Morden, der Politik (insbesondere CDU) und die Deckung durch den VS zu finden?

http://www.welt.de/politik/deutschland/article13735417/Der-Schein-truegt-die-Grauen-Woelfe-sind-gefaehrlich.html

Immerhin haben wir auf der einen Seite die ausländisch-aussehenden Phantombilder, auf der anderen Seite Temme & Co, der von Bouffier wie sein
eigenes Kind beschützt wird:


Die Arbeit eines hessischen Verfassungsschützers für zwei verschiedene Ressort soll der Grund gewesen sein, warum 2006 nach dem Mord an dem 21jährigen Halit Yozgat in Kassel (http://www.kassel.de/) ein Informant aus der Neonaziszene nicht von der Polizei (http://en.wikipedia.org/wiki/Polizei) vernommen werden konnte. Dies berichtete am Dienstag die Frankfurter Rundschau (http://en.wikipedia.org/wiki/Frankfurter_Rundschau) unter Berufung auf das Innenministerium in Wiesbaden.

Der frühere hauptamtliche Verfassungsschützer Andreas Temme soll außer dem Neonazi in der rechten noch vier V-Leute in der Islamistenszene geführt haben. Um die letzteren Ermittlungen nicht zu gefährden, habe der frühere hessische Innenressortchef und heutige Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU (http://www.cdu.de)) 2006 gleich für alle fünf Quellen einen »Sperrvermerk« veranlaßt. Die damalige Anfrage habe sich ebenfalls auf alle V-Leute des kurzfristig unter Mordverdacht festgenommenen Beamten bezogen. Die Ermittlungen gegen Temme wurden auch nach der erneuten Prüfung durch die Bundesanwaltschaft im Jahr 2012 nicht wieder aufgenommen.

Temme war zur Tatzeit in Yozgats Internetcafé gewesen, wo auch der Mord geschah. Er hatte sich aber danach nicht als Zeuge bei der Polizei gemeldet. Angeblich wollte er am Tatort (http://www.daserste.de/tatort) nur erotische Chatkontakte pflegen, von denen seine Frau nichts wissen durfte – er habe weder einen Schuß gehört noch die Leiche bemerkt, als er ging, behauptet er bis heute. Die Vernehmung des Informanten aus der Neonaziszene, mit dem Temme am selben Tag telefoniert hatte, war erst nach über fünf Jahren möglich, als sich der Schwerpunkt (http://en.wikipedia.org/wiki/Blitzkrieg) der Ermittlungen verlagert hatte. Die bundesweite Mordserie an neun Männern mit Migrationshintergrund, deren Schlußpunkt Yozgats Tod markierte, konnte inzwischen der rechten Terrorgruppe (http://www.terrorgruppe.com/) »Nationalsozialistischer Untergrund« (NSU (http://en.wikipedia.org/wiki/NSU_Motorenwerke)) zugeordnet werden. Außerdem soll die fragliche Quelle schon seit geraumer Zeit nicht mehr aktiv sein.

Kurz nachdem die mutmaßliche Kernzelle des NSU im November 2011 durch den Tod von zwei Mitgliedern aufflog, geriet Andreas Temme mit dem Spitznamen »Klein Adolf« in die Schlagzeilen. Den soll er sich durch eine zumindest früher stramm rechte Gesinnung eingehandelt haben.

Bild berichtete Ende vergangenen Jahres zudem, er habe als Geheimdienstler V-Leute auch bei den türkischen »Grauen Wölfen« geführt. Der hessische Verfassungsschutz (http://maps.google.com/maps?ll=51.0194444444,6.89138888889&spn=0.01,0.01&q=51.0194444444,6.89138888889%20%28Federal%20Offic e%20for%20the%20Protection%20of%20the%20Constituti on%29&t=h) wollte dies auf Nachfrage weder bestätigen noch dementieren. Von Bedeutung ist es vor dem Hintergrund, daß vor der Enttarnung der Neonaziterrorzelle türkischstämmige Informanten – auch aus dem Umfeld der »Grauen Wölfe« – versucht hatten, mit angeblichem Insiderwissen über die Mordserie zu dealen. Laut Spiegel erhofften sie sich Geld und Straferleichterungen; die Polizei wurde dadurch in einem falschen Ermittlungsansatz bestärkt. Nun stellt sich die Frage, ob dies Hochstapelei aus Eigeninitiative war – oder Teil einer Vertuschungsaktion, bei der hauptamtliche Verfassungsschützer die Finger im Spiel hatten. Die nötigen Kontakte (http://en.wikipedia.org/wiki/Kontakte_%28Stockhausen%29) könnten zumindest auch einzelne oder eine überschaubare Clique innerhalb des Geheimdienstes gehabt haben.

Rechtsextremismus und »Ausländerextremismus« sind in den Verfassungsschutzämtern getrennte Ressorts – rechtsgerichtete Organisationen, die im Ausland gegründet wurden, wie etwa die »Grauen Wölfe« oder islamische Fundamentalisten, fallen beim Inlandsgeheimdienst in die Kategorie »Ausländerextremismus«. So jedenfalls geht es aus den Verfassungsschutzberichten hervor. In der Praxis scheint es aber zumindest in Hessen üblich zu sein, daß V-Mann-Führer für beide Ressorts tätig sind. Nicht einmal diese allgemeine Information wollte das Landesamt für Verfassungsschutz Ende letzten Jahres preisgeben.


http://linkstutgut.wordpress.com/2012/07/10/bouffier-schutzte-alle-funf-quellen-eines-verdachtigen-beamten/

:hi:

Nereus
26.04.2013, 09:52
Viel Text von Dir, leider wieder Mal nur Ablenkung vom eigentlichen Thema.

Was steht genau im Bericht des "Türkischen BKA"?
Steht dort wirklich "Schmarotzer"?

Oder könnte man das, was da wirklich steht, nur bei "schlechtem Willen" mit Schmarotzer übersetzen, vor allem dann, wenn man -wie die BRD- den Bericht abqualifizieren möchte, weil er nicht zur BRD-Wahrheit der 2 mordenden Uwes vom NSU passt?

@Nereus, Du bist durchschaut. Nicht nur von mir ;)

Hä, heute nicht ganz auf der Rolle? Übermüdet?

Hellangel sah einen Widerspruch im Türkenartikel mit den 3 Ceskas vom 12.12.2009 »„Döner-Morde” wegen Wettschulden?« zu einem jetzt erschienenen Türkengejammer.

Auf dieses Schmarotzer-Gejammer wurde von mir geantwortet, nicht auf 3 Ceskas oder den kriminellen Sumpf am Bosporus!

Die jetzige Türkenempörung in Verbindung mit den LINKEN-Rassismuswächtern, entzündete sich nicht am kriminellen Türkenmilieu der Spielhallen, Wettbüros, Geldwäschespelunken und Drogenkaffestuben, sondern an polizeilichen Einschätzungen des 3. Mordopfers, einem Zuhälter (pezevenk) aus der Hamburger Rotlichtszene, der angeblich von Hamburger Ermittlern intern als „Schmarotzer” bezeichnet worden wäre, was von dem SPD-Ausschuß-Mann E. öffentlich gemacht worden ist.

Dazu gab Hellangel freundlicherweise den Link zum Jammerbericht mit einem Faksimile-Abdruck aus den Ausschußakten wieder.

Deutsch Türkische Nachrichten | Veröffentlicht: 25.04.13, 13:13


Skandal: NSU-Opfer von Polizei als „Schmarotzer“ bezeichnet
Die Skandale um die NSU-Affäre wollen nicht abreißen. Das NSU-Opfer Süleyman Taşköprü soll in einem Dokument der Hamburger Polizei als „Schmarotzer“ bezeichnet worden sein.
Doch Taşköprüs Familie würde das nicht wundern. Sie hat ihren Glauben an den deutschen Staat und seine Behörden schon längst verloren. In einer Fallanalyse des LKA Hamburg, welche dem NSU-Untersuchungsausschuss vorliegt, soll das NSU-Opfer Süleyman Taşköprü als „Schmarotzer“ bezeichnet worden sein. Die Hürriyet hat hierzu Teile eines Anhörungs-Dokuments des NSU-Ausschusses veröffentlicht. Im Gespräch mit den DTN, sagte die Abgeordnete der Hamburger Bürgerschaft der Partei DIE LINKE, Christiane Schneider, dass dieser Vorfall im Rahmen einer Anhörung des NSU-Ausschusses im Juni 2012 ans Tageslicht kam.

Im Zuge der polizeilichen Ermittlungen zum Mord an Taşköprü wurden von der Polizei rassistische Motive ausgeschlossen. Stattdessen standen Familienangehörige des Opfers unter Mordverdacht. Die Anwältin der Schwester von Taşköprü, Angela Wierig, sagte im vergangenen Jahr im Gespräch mit der tagesschau, dass die Ermittler im Fall Taşköprü nicht nur auf dem rechten Auge blind gewesen seien, sondern sie auch das Gefühl habe, dass sie beide Augen zusammengekniffen, sich die Finger in die Ohren gesteckt und laut „Lalala“ gesungen haben.

Der 31-jährige Obst- und Gemüsehändler Süleyman Taşköprü wurde am 27. Juni 2001 in Hamburg-Bahrenfeld im Laden seines Vaters mit drei Kopfschüssen ermordet. Seine Leiche wurde von seinem Vater gefunden. Taşköprü stammte aus Afyonkarahisar und hatte eine 3-jährige Tochter.

Was will die multikulturelle LINKE-Türkenlobby eigentlich? Uns das kriminelle Milieu vom Bosporus als zukünftige Gesellschaftskultur schmackhaft machen, was keine moralische Kritik erfahren darf?

Case
26.04.2013, 09:56
Warum stellen die den den nun wieder online? ...
Vielleicht gerade deshalb, um die Widersprüche aufzuzeigen, denn vieles ist nichts als Spekulation.
Dasselbe gilt für "Ergenokon" und man muß aufpassen, daß man nicht Opfer von gezielt lancierter Desinformation wird.
Niemand außer Erdogan hat nämlich ein größeres Interesse daran, die Wächterfunktion des türkischen Militärs über die Einhaltung der kemalistischen Verfassung zu zerschlagen, um ungestört die Re-Islamisierung vorantreiben zu können.

schneesturm
26.04.2013, 09:57
jein. Es gibt ein für den NSU angemietetes Wohnmobil angeblich in der Ringfahndung 2007. Wurde aber erst nach dem 4.11.2011 überprüft und festgestellt. kannst Du glauben. musst Du aber nicht.

Interessante Fundstücke: Warum kam Kiesewetter Hals über Kopf aus dem Urlaub zurück, um sich dann eine Kugel in den Kopf schiessen zu lassen?



http://www.politplatschquatsch.com/2012/11/nsu-push-forearm-fully-forward.html



Das musst Du jetzt mit dem hier verbinden:


http://www.taz.de/Von-der-NSU-getoetete-Polizistin/Kommentare/!c101623/

Also, lieber Schneesturm, lass mal hören :)

Ich persönlich gehe davon aus, dass der NSU mit den Döner-Morden nichts, aber auch gar nichts, zu tun hat. Da der Kiesewetter-Mord völlig aus dem Schema der anderen Morde fällt, erst recht nicht. Wie auch schon Elsässer im obigen Beitrag feststellt, ist kein Mitglied der NSU an igendeinem Tatort gesehen worden. Deswegen hat es mich
überrascht, dass Zschäpe am Tattag in Heilbronn gesehen wurde.

Case
26.04.2013, 10:05
...
Hellangel sah einen Widerspruch im Türkenartikel mit den 3 Ceskas vom 12.12.2009 »„Döner-Morde” wegen Wettschulden?« zu einem jetzt erschienenen Türkengejammer.
...
Die jetzige Türkenempörung in Verbindung mit den LINKEN-Rassismuswächtern, entzündete sich nicht am kriminellen Türkenmilieu der Spielhallen, Wettbüros, Geldwäschespelunken und Drogenkaffestuben, sondern an polizeilichen Einschätzungen des 3. Mordopfers, einem Zuhälter (pezevenk) aus der Hamburger Rotlichtszene, der angeblich von Hamburger Ermittlern intern als „Schmarotzer” bezeichnet worden wäre, was von dem SPD-Ausschuß-Mann E. öffentlich gemacht worden ist.
...
Das sollte man zumindest im Blickpunkt haben.
Interessant wäre zu wissen, weshalb die Kripo in den Einzelfällen von Verstrickungen in das kriminelle Milieu der Opfer ausgegangten ist.
Das haben sich doch Hunderte von Beamten nicht einfach aus den Fingern gezogen.
Blumenkartons aus Holland waren ein beliebtes Transportmittel für Drogen...

fatalist
26.04.2013, 10:18
Ist dann hier womöglich die Erklärung zwischen den Morden, der Politik (insbesondere CDU) und die Deckung durch den VS zu finden?

http://www.welt.de/politik/deutschland/article13735417/Der-Schein-truegt-die-Grauen-Woelfe-sind-gefaehrlich.html

Ich hab was viel Besseres:


"GRAUE WÖLFE“
Randale: Polizei riegelt Keupstraße abErstellt 24.10.2011



Etwa 150 türkische Rechtsextreme wollten am Sonntagnachmittag die Keupstraße stürmen und Fenster von Geschäften einschlagen. Dies verhinderte die Polizei mit einem Großaufgebot. Rund 600 Personen versammelten sich in Mülheim. Von Daniel Taab http://www.rundschau-online.de/lokales/-graue-woelfe--randale--polizei-riegelt-keupstrasse-ab,15185494,15275124.html

Die Keupstrasse liegt in Köln-Mühlheim, das nur um Verwirrung vorzubeugen ;)

Wer geht also massiv gegen die Kurden und PKK-Hochburg "Keupstrasse" vor?
Antwort: Graue Wölfe = Ergenekon = türkisch GLADIO.

Wer hat wohl 2004 den Bombenanschlag dort ausgeführt?
Antwort: Du, Hellangel bist dran ;)

Deshalb war der Anschlag ja von Schily, BMI, und anderen Regierenden sofort KEIN Rechtsextremer: Weil es GLADIO war, und man wusste das natürlich.

Die ganze Ablenkung und Nichtermittlung folgte, auch gestern im NSU-Ausschuss. Der Bundestag berichtet selbst:
http://www.bundestag.de/presse/hib/2013_04/2013_236/01.html


Das sei „ein bisschen tragisch“, so Binninger. Da auf einem Bild ein junger Mann erkennbar sei, der sich auf einem Fahrrad mit einem Koffer vom Tatort entferne, hätte man auf eine Dateiabfrage über die Wörter „männlich“ und „Koffer“ kommen müssen. Wenn wie 2004 in Köln-Mülheim die über 20 verletzten Opfer allesamt Ausländer sind, sei auch der Suchbegriff „rechtsradikal“ naheliegend, meinte der CDU-Abgeordnete. Diese Kombination hätte auf das seit dem Bombenfund von Jena 1998 in der BKA-Datei registrierte Trio verweisen können.
:haha: der ENTFERNTE sich MIT KOFFER :haha: lies es dreimal, der kam nicht etwa mit Koffer, darin die Bombe, nein, der entfernte sich mit Koffer. :haha: ...was für Vollkoffer ... gehirnamputierte Idioten. Oder Volksverarscher.


Stefan Voß schilderte den Abgeordneten, wie er mit einem Kollegen in der Mülheimer Schanzenstraße im Auto einen normalen Streifendienst absolvierte und wie sie dann nach einer Detonation sofort in die nahegelegene Keupstraße eilten, wo sie sich zunächst um Absperrungen gekümmert hätten. Binninger sagte, einer der Täter habe sich auf dem Rad in Richtung Schanzenstraße entfernt, wo ihn die beiden Polizisten vielleicht hätten wahrnehmen können. Aus den Reihen des Ausschusseswurde moniert, dass Voß und seinem Kollegen auch nie die Videoaufnahme präsentiert wurde, die den mutmaßlichen Täter
bei seiner Flucht festgehalten hat. Der Zeuge sagte, er sehe dieses Bild jetzt zum ersten Mal.

Na, ist das geil oder nicht?
Natürlich alles gelogen, hier läuft ein Theaterstück für das Volk, und die Abgeordneten sind die Laiendarsteller.
Einschränkung: Petra Pau könnte wirklich so dumm sein wie sie tut...

_________

Nun zu VS-Beamten Andreas Temme:


Immerhin haben wir auf der einen Seite die ausländisch-aussehenden Phantombilder, auf der anderen Seite Temme & Co, der von Bouffier wie sein eigenes Kind beschützt wird

Temme weiss, woher der Mörder in Kassel kam, und er weiss auch, woher die Mörder der meisten anderen Döneropfer kamen, denn Temme begleitete die Operationen von "türkisch GLADIO" im Auftrag seines heimischen, deutschen GLADIO-Ablegers.
Und natürlich war Bouffier als Innenminister darüber informiert, wie alle Innenminister das waren und sind.

Temme flog auf in Kassel, aber es wäre ja ein Leichtes gewesen, irgend einen anderen deutschen GLADIO-Mann die Türkischen GLADIO-Morde in der BRD begleiten zu lassen. (ich schrieb ja heute von Dönermord 10 und 11, beide wesentlich neueren Datums)

Hellangel, warum hörten die Dönermorde 2006 auf?
Meine These ist dazu: Weil die Türkei unter Erdogan ab 2006 daran gegangen war, Ergenekon, also "Türkisch Gladio" auszumisten.

Lies mal das hier: http://www.turkishweekly.net/columnist/3072/

Ergenekon: The Turkish Gladio?

Die Dönermorde sind nur in der BRD nicht aufklärbar, man muss in die Türkei und zur CIA schauen, kurz:
It´s all about GLADIO, stupid ;)

fatalist
26.04.2013, 10:25
Ich persönlich gehe davon aus, dass der NSU mit den Döner-Morden nichts, aber auch gar nichts, zu tun hat. Da der Kiesewetter-Mord völlig aus dem Schema der anderen Morde fällt, erst recht nicht. Wie auch schon Elsässer im obigen Beitrag feststellt, ist kein Mitglied der NSU an igendeinem Tatort gesehen worden. Deswegen hat es mich
überrascht, dass Zschäpe am Tattag in Heilbronn gesehen wurde.

Möglicherweise ist der Polizisten-Doppelkopfschuss von Heilbronn aber der einzige Mord, der (indirekt) mit Zschäpe/NSU zu tun hat.
Sie waren in Heilbronn, das Wohnmobil wurde festgestellt in der Ringfahndung.
Sie waren nicht zum ersten Mal in Heilbronn. Sie waren vorher oft dort und feierten Partys mit den KKK-Leuten, der Chef der beiden Polizisten war dabei. Was wurde da geredet in der Einheit? "Boah ey, geile Party mit der RAF von rechts aus Thüringen wieder mal"?
Waren die 3 in Heilbronn, um den Chef von Kiesewettwer/Arnold zu warnen, weil sie eh wieder dorthin wollten, um Rechte für den VS auszuspitzeln?

Nichts ist unmöglich...

fatalist
26.04.2013, 10:37
Hä, heute nicht ganz auf der Rolle? Übermüdet?

Hellangel sah einen Widerspruch im Türkenartikel mit den 3 Ceskas vom 12.12.2009 »„Döner-Morde” wegen Wettschulden?« zu einem jetzt erschienenen Türkengejammer.

Auf dieses Schmarotzer-Gejammer wurde von mir geantwortet, nicht auf 3 Ceskas oder den kriminellen Sumpf am Bosporus!
Eben drum! Vergiss diesen Blödsinns-Bericht des KOM aus 2007 endlich!
Diese "3 Ceskas" und die "5 Mörder", die angeblich benannt wurden, ja wo sind sie denn, die Namen?
Alles Desinfo.

_______________

Ein wichtiges Detail ergab sich gestern im NSU-Ausschuss.
Wie wir ja alle wissen, wurde nach dem Untertauchen der 3 aus Jena fast nicht gefahndet, weil ja das BKA und das LKA TH die aufgefundenen Telefonlisten verschwinden liessen. Konkret KHK Brümmendorf vom BKA, eiligst mit 2 Kollegen nach Erfurt gereist, zusammen mit Staatsschutzchef des LKA Michael Drechsel.

"um bei der Fahndung zu helfen". jaja, und morgen ist Weihnachten...

Gestern nun kam heraus, dass durchaus telefonüberwacht wurde:


Mindestens ein Mitglied des Trios hielt sich 1998 zeitweise in der Schweiz auf, so die Erkenntnis des damaligen BKA-Verbindungsbeamten für die Schweiz. Demnach hat das BKA damals einen Anruf von Uwe Mundlos aus einer Telefonzelle im Kanton Waadt verfolgt. Diese Information sei an deutsche Behörden weitergeleitet, aber nicht weiter bearbeitet worden, hieß es.
http://www.neues-deutschland.de/artikel/819913.weitere-pannen-bei-nsu-ermittlungen-aufgedeckt.html

Was hat denn der Mundlos nach dem "Untertauchen" Jan 98 in der Schweiz gemacht?
Hat er dort Waffen gekauft? Oder abgeholt? Mit welchem Pass?

Und wen hat er denn angerufen von dort, dessen Telefon vom BKA überwacht wurde?
Das BKA hatte doch gar nichts mit der Fahndung nach den 3 zu tun, so lese ich dauernd?

Der "NSU" war ein Aushorchprojekt der BRD-Sicherheitsbehörden gegen die gewaltbereite Neonaziszene. Mehr nicht.

Hellangel
26.04.2013, 11:30
Ich persönlich gehe davon aus, dass der NSU mit den Döner-Morden nichts, aber auch gar nichts, zu tun hat. Da der Kiesewetter-Mord völlig aus dem Schema der anderen Morde fällt, erst recht nicht. Wie auch schon Elsässer im obigen Beitrag feststellt, ist kein Mitglied der NSU an igendeinem Tatort gesehen worden. Deswegen hat es mich
überrascht, dass Zschäpe am Tattag in Heilbronn gesehen wurde.

Wir sehen auch hier mal wieder, wie Vermutungen und ungenaue Angaben von der Presse immer und immer wieder zu Fakten gemacht werden.
Hier ein Artikel als Beispiel zu diesem Fall, der aus der Stimme (http://www.stimme.de/heilbronn/polizistenmord/War-Beate-Zschaepe-in-Heilbronn;art15061,2482570) wiedergegeben wird:


Ein Mann sei in Tatortnähe Treppen zum Neckar hinabgestiegen und habe sich Blut von den Händen gewaschen. Auf die Frage, ob etwas passiert sei, habe die Frau dies verneint. Die Täter müssen nach Erkenntnissen der Ermittler nach den Schüssen aus nächster Nähe blutverschmiert gewesen sein. Und Beate Zschäpe soll oft ein Kopftuch getragen haben. Eine Sprecherin der Bundesanwaltschaft in Karlsruhe wollte sich gestern Abend auf Anfrage nicht dazu äußern.
Im Gespräch mit der "Heilbronner Stimme" berichtete der 59-jährige Zeuge, dass die Polizei ihn nach Bekanntwerden der Mordserie des rechtsextremen Terrortrios Nationalsozialistischer Untergrund (NSU) im Herbst 2011 erneut aufgesucht und Lichtbilder vorgelegt habe. Er habe sich nicht hundertprozentig festlegen wollen, ob die Frau damals identisch sei mit Zschäpe.

Eine Frau mit Kopftuch hätte also auch eine Muslimin sein können, oder? ;)

Wikipedia:


Weitere Spuren, denen die Kripo nach dem Mord nachging, führten ebenfalls zu keinem Ergebnis. Lange Zeit fahndete man unter Sinti und Roma (https://de.wikipedia.org/wiki/Sinti_und_Roma) nach den Tätern, die sich am Tag der Tat als Landfahrer in der Nähe aufhielten. Im Mai 2012 bedauerte der Chef des Bundeskriminalamts Jörg Ziercke (https://de.wikipedia.org/wiki/J%C3%B6rg_Ziercke) gegenüber dem Zentralrat Deutscher Sinti und Roma (https://de.wikipedia.org/wiki/Zentralrat_Deutscher_Sinti_und_Roma) die – nach seinen Angaben von den Medien verschuldeten – öffentlichen Falschverdächtigungen.[6] (https://de.wikipedia.org/wiki/Polizistenmord_von_Heilbronn#cite_note-6)
Die Presse stellte einige der widersprüchlichen Zeugenaussagen dar,[7] (https://de.wikipedia.org/wiki/Polizistenmord_von_Heilbronn#cite_note-7) so wurde zum Beispiel berichtet, dass Zeugen nach der Tat beobachtet hätten, wie ein blutverschmierter Mann aus dem Wertwiesenpark kam. Dabei habe er ein Paar auf Fahrrädern in der Fahrt behindert. Der Mann sei vom Fahrer eines blauen Audi 80 (https://de.wikipedia.org/wiki/Audi_80/A4) auf Russisch angesprochen worden und in das Auto gestiegen, das mit hoher Geschwindigkeit davon gefahren sei.[8] (https://de.wikipedia.org/wiki/Polizistenmord_von_Heilbronn#cite_note-8)

@fatalist (http://politikforen.net/member.php?112743-fatalist): Mist. :schreck:Und wo sind die von uns vermuteten "Polizeibeamten" hin und weg?

solaris
26.04.2013, 11:38
Der "NSU" war ein Aushorchprojekt der BRD-Sicherheitsbehörden gegen die gewaltbereite Neonaziszene. Mehr nicht.

Bist du dir da ganz sicher?
Jetzt taucht der Artikel aus der türkish-press(die backen zusammen) wieder auf?

was ist eigentlich,wenn die 3 NSU-V-Leute auch noch auf der "Payroll".eines anderen Dienstes standen ?
Vorzugsweise jener,der nach Aufdeckung eines weiteren V-Mannes seine Zusammenarbeit beenden will.
Wer könnte denn daMIT gemeint sein?

Und warum haben die Türken solch ein Interesse an dem Prozess?

ich frag ja nur!

Hellangel
26.04.2013, 11:44
Die ganze Ablenkung und Nichtermittlung folgte, auch gestern im NSU-Ausschuss. Der Bundestag berichtet selbst:
http://www.bundestag.de/presse/hib/2013_04/2013_236/01.html

:haha: der ENTFERNTE sich MIT KOFFER :haha: lies es dreimal, der kam nicht etwa mit Koffer, darin die Bombe, nein, der entfernte sich mit Koffer. :haha: ...was für Vollkoffer ... gehirnamputierte Idioten. Oder Volksverarscher.

Na, ist das geil oder nicht?
Natürlich alles gelogen, hier läuft ein Theaterstück für das Volk, und die Abgeordneten sind die Laiendarsteller.
Einschränkung: Petra Pau könnte wirklich so dumm sein wie sie tut...

:appl:

Es ist unabdingbar, dass wir hier die Tatorte auch zum 1000male durchkauen.



Nun zu VS-Beamten Andreas Temme:

Temme weiss, woher der Mörder in Kassel kam, und er weiss auch, woher die Mörder der meisten anderen Döneropfer kamen, denn Temme begleitete die Operationen von "türkisch GLADIO" im Auftrag seines heimischen, deutschen GLADIO-Ablegers.
Und natürlich war Bouffier als Innenminister darüber informiert, wie alle Innenminister das waren und sind.

Temme flog auf in Kassel, aber es wäre ja ein Leichtes gewesen, irgend einen anderen deutschen GLADIO-Mann die Türkischen GLADIO-Morde in der BRD begleiten zu lassen. (ich schrieb ja heute von Dönermord 10 und 11, beide wesentlich neueren Datums)

Hellangel, warum hörten die Dönermorde 2006 auf?
Meine These ist dazu: Weil die Türkei unter Erdogan ab 2006 daran gegangen war, Ergenekon, also "Türkisch Gladio" auszumisten.

Lies mal das hier: http://www.turkishweekly.net/columnist/3072/

Ergenekon: The Turkish Gladio?

Die Dönermorde sind nur in der BRD nicht aufklärbar, man muss in die Türkei und zur CIA schauen, kurz:
It´s all about GLADIO, stupid ;)


Nö. Die Morde an den türkischen Geschäftsleuten ist doch weitergeführt worden, wie Du selbst festgestellt hast. ABER halt nicht mit der Ceska 83, sondern 85 usw.
Meine Meinung ist, dass die Mord-Ceska 83 bei Temme bei der Durchsuchung gefunden wurde und den VS-Safe verschwand, bis sie in der Nacht vom 4 auf dem 5. November 2011 wieder rausgeholt und in Zwickau platziert wurde. Die Zeit wiederholt sich... ;)

Hellangel
26.04.2013, 11:49
Möglicherweise ist der Polizisten-Doppelkopfschuss von Heilbronn aber der einzige Mord, der (indirekt) mit Zschäpe/NSU zu tun hat.
Sie waren in Heilbronn, das Wohnmobil wurde festgestellt in der Ringfahndung.
Sie waren nicht zum ersten Mal in Heilbronn. Sie waren vorher oft dort und feierten Partys mit den KKK-Leuten, der Chef der beiden Polizisten war dabei. Was wurde da geredet in der Einheit? "Boah ey, geile Party mit der RAF von rechts aus Thüringen wieder mal"?
Waren die 3 in Heilbronn, um den Chef von Kiesewettwer/Arnold zu warnen, weil sie eh wieder dorthin wollten, um Rechte für den VS auszuspitzeln?

Nichts ist unmöglich...

Sie sollen ja auch durch eine Polizeisperre gefahren sein, in er sie durchgewunken wurden. Warum haben die da nicht schon die Waffen rausgeholt, haben sich aus Verzweifelung in Angesicht des aussichtslosen Weges die Birne weggeknallt? Selbst wenn sie hypernervös gewesen wären, sollte das den Beamten aufgefallen sein, weil sie genau auf diese Merkmale achten und kontrollieren.

solaris
26.04.2013, 12:10
Sie sollen ja auch durch eine Polizeisperre gefahren sein, in er sie durchgewunken wurden. Warum haben die da nicht schon die Waffen rausgeholt, haben sich aus Verzweifelung in Angesicht des aussichtslosen Weges die Birne weggeknallt? Selbst wenn sie hypernervös gewesen wären, sollte das den Beamten aufgefallen sein, weil sie genau auf diese Merkmale achten und kontrollieren.

Recherchier doch mal nach,ob diese "Regiestrierung" des Wohnmobil irgendwo archiviert bzw.gespeichert wurde.
Wurde sie nämlich nicht-handschriftlich notiert.
Erzählen kann man viel - vor allem im Nachhinein!

Warum hypernervös?
hatten doch nur die Polizeiwaffen und die Handschellen mit an Bord
http://politikforen.net/images/smilies/pardon.gif

fatalist
26.04.2013, 12:11
Bist du dir da ganz sicher?
Jetzt taucht der Artikel aus der türkish-press(die backen zusammen) wieder auf?
Vergiss den Artikel einfach. Da wurden die Namen der 5 Killer genannt?
Ja wo sind sie denn, die Namen???


was ist eigentlich,wenn die 3 NSU-V-Leute auch noch auf der "Payroll".eines anderen Dienstes standen ?
Vorzugsweise jener,der nach Aufdeckung eines weiteren V-Mannes seine Zusammenarbeit beenden will.
Wer könnte denn daMIT gemeint sein?

Solche Killer der Dienste kommen per Flieger, töten und verschwinden.
Siehe Dubai Hotel etc pp.
Solche Killer leben nicht 13 Jahre "im Untergrund" und fahren ständig durch die Republik und in den Urlaub.

Die ganze Story ist einfach zu lächerlich.


Und warum haben die Türken solch ein Interesse an dem Prozess?
ich frag ja nur!

Weil in der Türkei zur Zeit GLADIO / Ergenekon vor Gericht steht.
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-77108510.html

Gawen
26.04.2013, 12:27
Solche Killer der Dienste kommen per Flieger, töten und verschwinden.
Siehe Dubai Hotel etc pp.

Gladio ist eine stehende Truppe und kein Geheimdienst.

Und wenn die Uwes abgeschaltet wurden, dann mußte der ausführende Agent nur bis zur nächsten exterritorialen Kaserne...

fatalist
26.04.2013, 12:28
Nö. Die Morde an den türkischen Geschäftsleuten ist doch weitergeführt worden, wie Du selbst festgestellt hast. ABER halt nicht mit der Ceska 83, sondern 85 usw.
Meine Meinung ist, dass die Mord-Ceska 83 bei Temme bei der Durchsuchung gefunden wurde und den VS-Safe verschwand, bis sie in der Nacht vom 4 auf dem 5. November 2011 wieder rausgeholt und in Zwickau platziert wurde. Die Zeit wiederholt sich... ;)
:appl: Temme war ein Gladio-Mann, oder zumindest ein deutscher Aufpasser bei türkischen GLADIO-Aktionen in Deutschland.
Deshalb deckte ihn ja Bouffier. Der wusste Bescheid.

In Kassel wurde ein junger Mann mit schwarzen Haaren bezeugt, von dem Temme (oder ein anderer Wissender) die Ceska wieder in Empfang nahm, wie damals nach dem Schmücker-Mord der Berliner Verfassungsschützer Grünhagen. Dann lag sie 15 Jahre im Amtstresor. Bei der Ceska waren es 5 Jahre, immerhin.


Am 6. April traf es Halit Y., Besitzer eines Internet-Cafés an der Holländischen Straße in Kassel. Von zwei Kopfschüssen tödlich verletzt, sank der 21jährige Deutschtürke zu Boden. Die drei Gäste, die zu diesem Zeitpunkt in Nischen des Cafés telefonierten, wollen nur einen dumpfen Knall gehört haben. Aus den Augenwinkeln sah ein Besucher eine Person beim Verlassen des Ladens.

Genaue Beschreibungen sind das A und O der Kriminalistik ;)

Aber dann:


Dabei weiß Nürnbergs Kripo-Chef Geier seit dem Mord an Döner-Verkäufer Ismail Yazar, 50, im Juni 2005 ziemlich exakt, mit wem er es zu tun hat: Erstmals gab es Zeugen, die zwei rund 1,85 Meter große, auffallend schlanke, junge Männer sahen, die mit Fahrrädern zur Dönerbude Yazars in einer Seitenstraße bei der Nürnberger Bundesagentur für Arbeit fuhren. "Das sind die Killer", ist sich Geier sicher. Zumal beim letzten Mord an Halit Yozgat in Kassel ein südländisch aussehender junger Mann mit dunklen Haaren am Tatort gesehen wurde.
http://www.welt.de/print-wams/article141576/Eine-Pistole-fuer-alle-Faelle.html

Temmes Aufgabe war sicherzustellen, dass es den richtigen traf: Papa hatte Dienst, aber Sohnemann (der Richtige) sass hinterm Schreibtisch. Temme surft 10 Minuten, geht raus "komme gleich wieder, lass mal laufen, aber hier haste schonmal 50 Cents", geht raus aus dem Laden, gibt dem Killer (der draussen wartet) ein Zeichen, Killer geht rein und erschiesst Yogaz junior.

Ob die Ceska dann wieder zu Temme ging ist Spekulation. Der Killer verliess ratzfatz Deutschland ohne Ceska, das ist klar.
Wenn Temme die Ceska hatte, dann im Amtstresor, nicht daheim. So blöd war der Temme nicht.

fatalist
26.04.2013, 12:29
Gladio ist eine stehende Truppe und kein Geheimdienst.

Und wenn die Uwes abgeschaltet wurden, dann mußte der ausführende Agent nur bis zur nächsten exterritorialen Kaserne...
Korrekt. Bei den Uwes war das so. Aber bei den Döneropfern auch?

fatalist
26.04.2013, 12:41
Warum hypernervös?
hatten doch nur die Polizeiwaffen und die Handschellen mit an Bord
:pardon:

Das glaube ich nicht.
Die beiden Kopfschuss-Schützen waren mit allergrösster Wahrscheinlichkeit Polizisten in Uniform.
Oder verdächtigst Du die Uwes, BW-Polizei-Uniformen getragen zu haben? Könnte ja sein.

40 Minuten nach dem Doppelkopfschuss stand die Ringfahndung überhaupt erst.
Die Mörder waren da doch längst über alle Berge.

Die Frage ist: Warum kam Kiesewetter nach Anruf ihres KKK-Chefs innerhalb 1 Tag vorzeitig zurück aus Thüringen (Urlaub) und schob Dienst mit Arnold?
Weil die beiden eine Verabredung hatten. Glaubten sie jedenfalls.
Mittags um 2 oder so auf der Theresienwiese. So hatte es der Chef wohl gesagt.
Aber es kamen "2 Kollegen in Uniform" vorbei, und...

solaris
26.04.2013, 12:47
Das glaube ich nicht.
Die beiden Kopfschuss-Schützen waren mit allergrösster Wahrscheinlichkeit Polizisten in Uniform.
Oder verdächtigst Du die Uwes, BW-Polizei-Uniformen getragen zu haben? Könnte ja sein.

40 Minuten nach dem Doppelkopfschuss stand die Ringfahndung überhaupt erst.
Die Mörder waren da doch längst über alle Berge.

Die Frage ist: Warum kam Kiesewetter nach Anruf ihres KKK-Chefs innerhalb 1 Tag vorzeitig zurück aus Thüringen (Urlaub) und schob Dienst mit Arnold?
Weil die beiden eine Verabredung hatten. Glaubten sie jedenfalls.
Mittags um 2 oder so auf der Theresienwiese. So hatte es der Chef wohl gesagt.
Aber es kamen "2 Kollegen in Uniform" vorbei, und...

Glaube ich auch nicht,war ja nur Ironie!(muss ich das jetzt kennzeichnen?)
Aber ,daß das kein "zufälliger Ersatzdienst,weil gerade niemand anders zu bekommen war" war.da stimme ich zu.Deswegen holt man nicht jemand aus dem Urlaub zurück.
Oder war die Schulung im PP so immens wichtig?
Bedeutungsvoller ist doch,das man danach noch ein zweites Mal an dem Tag zur Theresienwiese fährt.

Nereus
26.04.2013, 12:50
:appl: Temme war ein Gladio-Mann, oder zumindest ein deutscher Aufpasser bei türkischen GLADIO-Aktionen in Deutschland.
Deshalb deckte ihn ja Bouffier. Der wusste Bescheid.

In Kassel wurde ein junger Mann mit schwarzen Haaren bezeugt, von dem Temme (oder ein anderer Wissender) die Ceska wieder in Empfang nahm, wie damals nach dem Schmücker-Mord der Berliner Verfassungsschützer Grünhagen. Dann lag sie 15 Jahre im Amtstresor. Bei der Ceska waren es 5 Jahre, immerhin.
.......
Der Killer verliess ratzfatz Deutschland ohne Ceska, das ist klar.
Wenn Temme die Ceska hatte, dann im Amtstresor, nicht daheim. So blöd war der Temme nicht.

Sagte ich doch schon, nur nicht so deutlich!

http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=6206249&viewfull=1#post6206249

fatalist
26.04.2013, 13:17
Sagte ich doch schon, nur nicht so deutlich!
Das war Dein bester Gag seit Langem. Liege immer noch unterm Tisch.

Hellangel
26.04.2013, 14:32
Recherchier doch mal nach,ob diese "Regiestrierung" des Wohnmobil irgendwo archiviert bzw.gespeichert wurde.
Wurde sie nämlich nicht-handschriftlich notiert.
Erzählen kann man viel - vor allem im Nachhinein!

Warum hypernervös?
hatten doch nur die Polizeiwaffen und die Handschellen mit an Bord
http://politikforen.net/images/smilies/pardon.gif

Alle Informationen, die sich auf das Trio an Erkenntnissen beziehen, stammen alle nach dem 04.11.11 - 2012, als die NSU-Geschichte zum Laufen kam.
Gut, mit den Daten, die man gesammelt hat, konnte man diese verknüpfen und begaben damit auch einen Sinn. Nur bei Lügen ist das Problem, das man immer aufpassen muss, dass alles ineinander passt. Und hier passt vieles halt nicht...

Hellangel
26.04.2013, 14:51
Ob die Ceska dann wieder zu Temme ging ist Spekulation. Der Killer verliess ratzfatz Deutschland ohne Ceska, das ist klar.
Wenn Temme die Ceska hatte, dann im Amtstresor, nicht daheim. So blöd war der Temme nicht.

Nicht? Und warum hat er sich eine lange Zeit nach dem Mord nicht mehr gemeldet? Es muss doch ein Transfer mit der Waffe stattgefunden haben, wenn die gefundene Ceska aus der Brandruine die Mordwaffe ist. Und der einzige Punkt konnte nur Yogaz Laden gewesen sein, oder aber danach.

Und komme mir nicht "er wäre nicht blöd". Ich kenne Geschichten fatalist, wo man Typen im Beisein von Polizeibeamten laufen ließ, ob wohl ein Haftbefehl gegen diese Person ausgestellt war.

Gawen
26.04.2013, 14:54
Korrekt. Bei den Uwes war das so. Aber bei den Döneropfern auch?

Wahrscheinlich. Kann mir vorstellen, daß die Uwes einfach auf Reserve artgerecht gehalten wurden und immer bloß mal ein paar seltsame Übungen als Wohnmobil-Kutscher machen mußten.

Könnte mir vorstellen, daß die als RL Statisten genau für das Ende vorgesehen waren und unterhalten wurden, dass wir erlebt haben.

Sozusagen als Lebend-Reserve-Alibi nach dem Motto: "Wenn die es waren, dann können unsere ja nicht gewesen sein!"

Analog den Vorzeige-Islamikern in den USA.

Nereus
26.04.2013, 15:21
....Was hat denn der Mundlos nach dem "Untertauchen" Jan 98 in der Schweiz gemacht?
Hat er dort Waffen gekauft? Oder abgeholt? Mit welchem Pass?

Und wen hat er denn angerufen von dort, dessen Telefon vom BKA überwacht wurde?..


Thomas Gerlach.

Kontakte zu KDS-Leuten in der Schweiz (Spuren nach Portugal wurden auf AM gelöscht):

Stalinisten als „Nationale Sozialisten“ im europäischen Untergrund

Nationalbolschewisten http://ecx.images-amazon.com/images/I/51Pm8ePygML._SL500_AA300_.jpg


Faustkämpfer http://upload.wikimedia.org/wikipedia/de/2/2f/Michael_Koth.jpg

Nationalbolschewist Michael Koth vom KDS (klick] (http://de.wikipedia.org/wiki/Michael_Koth)

Der kommunistische „KDS“, der fälschlich als „Neonazi“-Organisation angesehen wird.
http://de.wikipedia.org/wiki/Kampfbund_Deutscher_Sozialisten

Leuna-Rede des SEW-KDS-Genossen Koth an die nationalbolschewistischen Proletarier.

Nach diesen Beispielen aus der Geschichte der deutschen Arbeiterbewegung können wir bedauern, wie Hans-Dietrich Sander in den Staatsbriefen 12/2000 schrieb, daß die Nationalsozialisten und die Kommunisten als feindliche Brüder zu wenig erkannten, daß sie im selben Boot saßen.
KDS-Archiv: http://kdsarchiv.wordpress.com/tag/michael-koth/

KDS-Schnitzler http://i.ytimg.com/vi/aw_1aVgcRpA/0.jpg

Der Plan B der Margot Honecker?

Koth vom KDS ist kein harmloser Spinner, sondern durchaus eine Größe im Nazi-Milieu (Jungle World, 11/99). Er ist Betreiber der Homepage des Nazi-Rockers Arnulf Priem, schreibt regelmäßig in NPD-Postillen, gründete die Partei der Arbeit (PdAD) und die Gesellschaft zum Studium der Dschutsche-Ideologie, die die Lehren Kim Il Sungs verbreitet, und ist ein Freund des ehemaligen Kühnen-Stellvertreters Thomas Brehl.
Kontakt zur Linken ist jedoch für Koth nichts Ungewöhnliches. Schließlich kommt er vom Westberliner DKP-Ableger SEW, wechselte später zur KPD, suchte und fand nach dem Mauerfall Kontakt zu Stasi-Verbänden und DDR-Größen bis zu Erich Honecker. Koth war beim Nationalkomitee Freie DDR (NKFDDR) und beim Komitee Freiheit für Erich Mielke. Auch im Freundeskreis Ernst-Thälmann-Gedenkstätte e.V. Ziegenhals wirkte Koth mit, 1996 saß er mit den Herausgebern des Querfront-Blattes Sleipnir gemeinsam an einem Infotisch bei der Luxemburg-Liebknecht-Demo in Berlin.

Ob nun Koth seine Erkenntnisse über die zum Teil aus DKP und MfS stammenden »Macher der jungen Welt« aus seinen Zeiten bei der DKP/SEW, bei der ebenfalls vom MfS geförderten KPD, bei seinem Umgang mit DDR-Funktionären und Stasis nach der Wende oder erst in den letzten Jahren, etwa bei der Luxemburg-Liebknecht-Demo, gewonnen hat, darüber lässt sich nur spekulieren.
http://de.indymedia.org/2004/04/80905.shtml

http://media.de.indymedia.org/images/2006/05/146797.jpg
KDS-"Gautreffen" am 4.2.06 (von links nach rechts Thomas Brehl, Thomas Gerlach, Andreas Kühn (?) , Axel Reitz).


Mindestens ein Mitglied des Trios hielt sich 1998 zeitweise in der Schweiz auf, so die Erkenntnis des damaligen BKA-Verbindungsbeamten für die Schweiz. Demnach hat das BKA damals einen Anruf von Uwe Mundlos aus einer Telefonzelle im Kanton Waadt verfolgt. Diese Information sei an deutsche Behörden weitergeleitet, aber nicht weiter bearbeitet worden, hieß es. Auch tauschten deutsche und schweizerische Behörden augenscheinlich keine Informationen aus.
http://www.neues-deutschland.de/artikel/819913.weitere-pannen-bei-nsu-ermittlungen-aufgedeckt.html

KDS-Proletarierversammlung mit Schweizer und Thüringer Genossen:

http://zwickau.blogsport.de/images/gerlachfrisoklosenaziszwickau.png

Die Internationale der Querfont National Bolschewisten vom Antifa-KDS
http://www.aargauerzeitung.ch/langenthal/bern/pnos-mitglied-war-zu-gast-bei-der-zwickauer-neonazi-szene-116165473

Schweizer Antifaschist und KDS Genosse Friso
http://de.wikipedia.org/wiki/Mario_Friso

Thüringer Heimatschützer Gerlach auf nationalbolschewistischem KDS-Kurs
http://de.wikipedia.org/wiki/Thomas_Gerlach_(KDS)#

Zschäpe soll ja auch links bzw. "nationalbolschewistisch" sein? Von Koth und Gerlach verführt?

weitere Einblicke:
http://venceremos.sytes.net/artdd/artikel/cog/thomas-ace-gerlach-fuehrender-neonazi-und-nsu-helfer.html

"Gauleiter " Brehl ist verstorben. Alle Bilder und Texte der KDS-Querfont und Nationalbolschewisten wurden von den entsprechenden Internetseiten gelöscht oder sind nur noch in Fragmenten erhalten. Schließlich wollen die KDS-Genossen Worch, Reitz, Gerlach und ein paar Aussteigern aus der NPD usw. Jetzt mit ihrer neuen Partei „Die Rechte” unbelastet Deutschland erobern!

„Die Rechte” in der Tradition von Kühnens Soldatenräten?

http://www.diss-duisburg.de/wp-content/uploads/2012/12/29-Brehl-Kuehnen-Worch.jpg

fatalist
26.04.2013, 15:47
Nicht? Und warum hat er sich eine lange Zeit nach dem Mord nicht mehr gemeldet?
Spione melden sich nie. Ohne Smiley.



Es muss doch ein Transfer mit der Waffe stattgefunden haben, wenn die gefundene Ceska aus der Brandruine die Mordwaffe ist.
Ja wenn. Wer sagt das denn? Das BKA, welches seit 1998(!!) bis zum Hals mit drinsteckt?
Aber wenn das "die" Ceska ist, hatte man ja 5 Jahre Zeit, sie zu besorgen.


Und der einzige Punkt konnte nur Yogaz Laden gewesen sein, oder aber danach.
Eben. oder danach. 5 Jahre Zeit.


Und komme mir nicht "er wäre nicht blöd". Ich kenne Geschichten fatalist, wo man Typen im Beisein von Polizeibeamten laufen ließ, ob wohl ein Haftbefehl gegen diese Person ausgestellt war.
Temme ist als Geheimdienstler nicht an das Legalitätsprinzip gebunden. WENN Temme die Ceska hatte, dann sicher nicht zuhause.
Da hätte er ja jederzeit als Leiche den Dönermörder geben können. Im Amtstresor war die heisse Waffe sicherer.

fatalist
26.04.2013, 15:55
Wahrscheinlich. Kann mir vorstellen, daß die Uwes einfach auf Reserve artgerecht gehalten wurden und immer bloß mal ein paar seltsame Übungen als Wohnmobil-Kutscher machen mußten.

Könnte mir vorstellen, daß die als RL Statisten genau für das Ende vorgesehen waren und unterhalten wurden, dass wir erlebt haben.

Sozusagen als Lebend-Reserve-Alibi nach dem Motto: "Wenn die es waren, dann können unsere ja nicht gewesen sein!"

Analog den Vorzeige-Islamikern in den USA.

Sehe ich anders, Du machst es Dir zu einfach.
Die 3 aus Jena waren eine V-Mann-Zelle der deutschen Sicherheitsdienste. Ein Aushorch-Werkzeug für die gewaltbereite Neonaziszene, KKK usw. Die waren keine Profikiller im Pseudo-Untergrund mit Urlaub etc.

Was am 4.11.2011 passierte, und schon länger vorbereitet wurde, das führten nicht die Auftraggeber und Versorger des Trios durch.
Das hast auch Du bisher stets so ähnlich verlauten lassen.

Systemhandbuch
26.04.2013, 17:17
[...]
Warum dieser "die PKK war es, mit 3 Ceskas-Bericht" immer wieder angeschleppt wird, das weiss ich auch nicht. Der Bericht ist von 2007, es geht um 8 Dönermorde: Griechen zählen nicht ;)
[...]


Nope, das ist auch wieder so ein propagandistischer Zaubertrick. Dieser Grieche zählt richtig fett innerhalb dieses Theaters.:))

„Griechen“ waren nicht Opfer. Ein „Grieche“, soll dabei gewesen sein, der als Opfer immer wieder als Ausnahme in der Linie mit den Morden an den Türken hervorgehoben wird (Kiesewetter lasse ich mal außen vor). Scheint Absicht zu sein, um den „Multikulti“-Mordwahn des Trios hervorzuheben und diesen nicht allein auf die Türken zu begrenzen.

Meine Vermutung: Dieser „Boulgarides“, der da als „Grieche“ präsentiert wird, hat seine Wurzeln irgendwo in Ostthrakien und ist wahrscheinlich mehr Türke als Grieche.

„.. ides“ ist eine typische Endung für Pontos-Griechen. Ist das Dreiländereck Türke/Bulgarien/Griechenland.

Oder ich sag´s mal anders. Warum nimmt sich eine „griechische“ Opferangehörige für den Prozess einen Anwalt mit Namen „Yavuz Narin“, der obendrein auch Aysen Taşköprü vertritt.


[...]Yavuz Narin (NSU-Opferanwalt) der die Angehörigen von Theodor Boulgarides vertritt hat wie bereits zuvor Aysen Taşköprü die Teilnahme am Treffen von Joachim Gauck (Bundespräsident) abgesagt.[...]

Quelle (http://ueberhauptgarnix.blogspot.de/2012/11/nsu-mord-theodoros-boulgarides-am-15.html)

Wahrscheinlich weil Griechen und Türken von jeher die besten Freunde waren/sind !:D

Ach ja, und schön, dass Du Deinen Schweinehund überwunden hast und wieder hier schreibst.:cool:

Gawen
26.04.2013, 17:38
Sehe ich anders, Du machst es Dir zu einfach.
Die 3 aus Jena waren eine V-Mann-Zelle der deutschen Sicherheitsdienste. Ein Aushorch-Werkzeug für die gewaltbereite Neonaziszene, KKK usw. Die waren keine Profikiller im Pseudo-Untergrund mit Urlaub etc.

Das meine ich ja auch nicht. Die wurden wahrscheinlich einfach vorgehalten, um bei Bedarf "Nazi-Killer" präsentieren zu können, als Lebend-Alibi für tatsächliche Täter in Besatzerkasernen.

Karl_Murx
26.04.2013, 19:01
http://www.welt.de/print-wams/article141576/Eine-Pistole-fuer-alle-Faelle.html

Temmes Aufgabe war sicherzustellen, dass es den richtigen traf: Papa hatte Dienst, aber Sohnemann (der Richtige) sass hinterm Schreibtisch. Temme surft 10 Minuten, geht raus "komme gleich wieder, lass mal laufen, aber hier haste schonmal 50 Cents", geht raus aus dem Laden, gibt dem Killer (der draussen wartet) ein Zeichen, Killer geht rein und erschiesst Yogaz junior.

Ob die Ceska dann wieder zu Temme ging ist Spekulation. Der Killer verliess ratzfatz Deutschland ohne Ceska, das ist klar.
Wenn Temme die Ceska hatte, dann im Amtstresor, nicht daheim. So blöd war der Temme nicht.


Das ist echt der Hammer. Dieser Artikel ist hier noch nie aufgetaucht. Seit wann hast Du den Link?

http://www.welt.de/print-wams/article141576/Eine-Pistole-fuer-alle-Faelle.html

Erstmals gab es Zeugen, die zwei rund 1,85 Meter große, auffallend schlanke, junge Männer sahen, die mit Fahrrädern zur Dönerbude Yazars in einer Seitenstraße bei der Nürnberger Bundesagentur für Arbeit fuhren. "Das sind die Killer", ist sich Geier sicher.

Diese Beschreibung ist schon etwas detaillierter. Leider haben die Zeugen oder die Polizei in der Eile vergessen, Hinweise zur Abstammung dieser beiden jungen Männer zu geben. Bei anderen Morden klappte das doch auch:


Zumal beim letzten Mord an Halit Yozgat in Kassel ein südländisch aussehender junger Mann mit dunklen Haaren am Tatort gesehen wurde.

Relevant war ansonsten nur noch die Anwesenheit des hessischen Verfassungsschutzbeamten Andreas Temme am Tatort und zur Tatzeit.

Aber hier eindeutige Hinweise zur Verwicklung mehrerer oder aller Dönermordopfer in die Drogen- und Rotlichtszene bzw. Hinweise auf Auftragsmorde:


Zumindest weiß die Kripo inzwischen, daß nicht alle Getöteten blütenreine Westen hatten. Einige sollen verbotene Geldgeschäfte mit der Türkei abgewickelt haben, wie jetzt aus Ermittlerkreisen bekannt wurde. Andere betrieben illegales Glücksspiel. In der Wohnung eines Ermordeten fand ein Spürhund Rauschgift. Drei Händler hatten nach Angaben der Kripo Kontakte ins Drogen- und Rotlichtmilieu.


In den Fällen von Ismail Y. (getötet im Juni 2005 in Nürnberg), Theodorus B. (getötet im Juni 2005 in München) und Habil K. (getötet 2001 in München) weiß die Kriminalpolizei von konkreten Bedrohungen vor den Exekutionen. Möglicherweise hatten sie Schulden und weigerten sich zu zahlen. "Es kann sein, daß ihr Gläubiger einen Killer angeheuert hat, um die Sache zu erledigen", so Geier.

Der niedersächsische Kriminologe Christian Pfeiffer hält hingegen Schutzgeld für das wahrscheinlichste Motiv. "Es kann sein, daß die Getöteten gar nicht zu den Erpreßten gehörten. Sie wurden als Demonstrationsobjekte hingerichtet, um Schutzgeld-Forderungen bei anderen Kleingewerbetreibenden durchzusetzen."

Das Zitieren des bekannten Pfeiffers mit drei f bitte ich zu entschuldigen.

Hinweise auf die kurdische PKK fehlen nicht und kommen von CSU-Innenminister Beckstein höchstpersönlich. Das ist der, der sich mit Tränen in den Augen bei den Angehörigen der Dönermordserie dafür entschuldigt hat, nicht gleich die rassistischen Motive hinter diesen Taten erkannt zu haben.


Bayerns Innenminister Beckstein ist das zu einfach: "Wir haben mögliche Schutzgeldforderungen der kurdischen PKK überprüft. Aber zur Warnung würden drei, vier Opfer genügen. Das erklärt nicht Mord Nummer acht und neun."

Es gibt auch Hinweise zur Tatwaffe, der Ceska 83:


Ceskas vom Typ 83 sind Massenware, werden zuhauf verschoben. Die Waffe hilft den Ermittlern nicht. Sie verbindet die Taten, ohne den Täter zu enttarnen.

Dieser Sonderedition der Ceska 83, Kaliber 7,65 mit einem Aufsatz für Schalldämpfer war keine Massenware. Davon wurden insgesamt nur 55 Stück produziert. Das hätten die Ermittler zu diesem Zeitpunkt wissen müssen.

Und hier ein eindeutiges Indiz, daß diese Morde von keinen pöhsen deutschen Neonazis verübt worden sein können:


Auch das auffällige Schweigen der türkischen Landsleute der Getöteten erschwert die Arbeit der Nürnberger Sonderkommission. "Wo die Ermittler auch hinkommen, heißt es stets "Mein Name ist Hase"", sagt Beckstein.

Aus Angst und auf Grund negativer Erfahrungen mit der Polizei in der Heimat schotten sie sich ab.

Welchen Grund hätten die Zeugen und Mitwisser denn gehabt, sich von der deutschen Polizei abzuschotten, wenn die Morde von deutschen Nazis verübt wurden?


Der Innenminister appelliert daher an die Türken: "In Deutschland bekämpft die Polizei die organisierte Kriminalität, sie ist kein Teil davon. Wir sind mächtiger als jede kriminelle Organisation und können verhindern, daß jemand Opfer Nummer zehn und elf wird."

Muhahahahahahahahahahahahahaha. Mein Tag ist gerettet.

fatalist
26.04.2013, 19:11
„Griechen“ waren nicht Opfer. Ein „Grieche“,...
Schon klar, ich wollte nur deutlich machen, dass die Rassisten vom Türkischen Landeskriminalamt in ihrem berühmten Bericht nur die 8 Türkenmorde behandelten. Daher schrieb ich: Griechen zählen nicht.

Ach ja, und schön, dass Du Deinen Schweinehund überwunden hast und wieder hier schreibst.:cool:
:gib5:

Karl_Murx
26.04.2013, 19:14
Möglicherweise ist der Polizisten-Doppelkopfschuss von Heilbronn aber der einzige Mord, der (indirekt) mit Zschäpe/NSU zu tun hat.
Sie waren in Heilbronn, das Wohnmobil wurde festgestellt in der Ringfahndung.
Sie waren nicht zum ersten Mal in Heilbronn. Sie waren vorher oft dort und feierten Partys mit den KKK-Leuten, der Chef der beiden Polizisten war dabei. Was wurde da geredet in der Einheit? "Boah ey, geile Party mit der RAF von rechts aus Thüringen wieder mal"?
Waren die 3 in Heilbronn, um den Chef von Kiesewettwer/Arnold zu warnen, weil sie eh wieder dorthin wollten, um Rechte für den VS auszuspitzeln?

Nichts ist unmöglich...

Das wäre auch in meinen Augen eine plausible Variante. Böhnhardt und Mundlos waren mutmaßlich keine Killer und an keinem einzigen Mord beteiligt. Aber wenn diese KKK-Zelle innerhalb der Polizei von BaWü echt und kein Fake war, dann wäre die Anwesenheit des tödlichen Doppel-TRIOs damit zu begründen, daß diese Zelle von den dreien überwacht werden sollte, ebenso wie die restliche rechtsextreme Szene.

fatalist
26.04.2013, 19:15
Das meine ich ja auch nicht. Die wurden wahrscheinlich einfach vorgehalten, um bei Bedarf "Nazi-Killer" präsentieren zu können, als Lebend-Alibi für tatsächliche Täter in Besatzerkasernen.
Okay, das könnte sein. Ich dachte ja lange Zeit an eine konstruierte Terrorzelle mit NPD-Verbindung für das NPD-Verbotsverfahren ab 2001.
Tendiere jetzt aber mehr zur V-Aushorch-Truppe für die Sicherheitsbehörden, seitdem bekannt ist, dass BKA und LKA in bester Eintracht 1998 die Telefonlisten verschwinden liessen. Das hatte nix mit dem Thüringer LfV mehr allein zu tun.

fatalist
26.04.2013, 19:23
Das ist echt der Hammer. Dieser Artikel ist hier noch nie aufgetaucht. Seit wann hast Du den Link?

http://www.welt.de/print-wams/article141576/Eine-Pistole-fuer-alle-Faelle.html

Welcome back Kalle ;)
Den Link hab ich seit heute. Brav wie ich bin, hab ich ihn auch gleich eingestellt.
Der Link stammt glaub ich vom Blog vom Herrn Elsässer, aus einem Kommentar.
Fatima war so glücklich, dass der Jürgen die totale Ehrbarkeit und die Unschuld der Döneropfer in den letzten 3 Videos jedes Mal hervorgehoben hat. Das fand ich so niedlich. Ich musste glatt kotzen.


Muhahahahahahahahahahahahahaha. Mein Tag ist gerettet.
War der Meine auch.

fatalist
26.04.2013, 19:27
Das wäre auch in meinen Augen eine plausible Variante. Böhnhardt und Mundlos waren mutmaßlich keine Killer und an keinem einzigen Mord beteiligt. Aber wenn diese KKK-Zelle innerhalb der Polizei von BaWü echt und kein Fake war, dann wäre die Anwesenheit des tödlichen Doppel-TRIOs damit zu begründen, daß diese Zelle von den dreien überwacht werden sollte, ebenso wie die restliche rechtsextreme Szene.
Wenn es stimmt, dass die über 30 Mal mit Wohnmobil die bundesweit verstreuten Neonazis besucht haben, dann wette ich mit Dir, dass sie für mindestens einen Mord ein ALIBI haben. Mindestens einen, ausser Kassel versteht sich. Da waren die eh nicht zur Mordzeit, ist ja klar. ALIBIs zur Dönermordzeit, welch böses Wort. Könnte den ganzen NSU-Fake zum Einsturz bringen...

Karl_Murx
26.04.2013, 19:33
Welcome back Kalle ;)
Den Link hab ich seit heute. Brav wie ich bin, hab ich ihn auch gleich eingestellt.
Der Link stammt glaub ich vom Blog vom Herrn Elsässer, aus einem Kommentar.
Fatima war so glücklich, dass der Jürgen die totale Ehrbarkeit und die Unschuld der Döneropfer in den letzten 3 Videos jedes Mal hervorgehoben hat. Das fand ich so niedlich. Ich musste glatt kotzen.

Na gut. Lassen wir Fatima-Heike glücklich sein und wissen es besser.

fatalist
26.04.2013, 19:46
Es gibt auch Hinweise zur Tatwaffe, der Ceska 83:


Ceskas vom Typ 83 sind Massenware, werden zuhauf verschoben. Die Waffe hilft den Ermittlern nicht. Sie verbindet die Taten, ohne den Täter zu enttarnen.

Dieser Sonderedition der Ceska 83, Kaliber 7,65 mit einem Aufsatz für Schalldämpfer war keine Massenware. Davon wurden insgesamt nur 55 Stück produziert. Das hätten die Ermittler zu diesem Zeitpunkt wissen müssen.

2006 war also nicht bekannt, nach dem 9. Dönermord, dass das ne Spezialwaffe allerkleinster Stückzahl mit Schalldämpfer war, aber 2007 war das auf einmal absolut sicher? Wer stellte das denn fest? Das BKA?
Reden wir jetzt von diesem BKA, welches seit 1998 Bestandteil der NSU-Lügengeschichte ist?
Dieses BKA mit der Jagd nach dem Wattestäbchenphantom, und das über Jahre?
Diese Stümper sorry Terrorismusförderer seit mindestens 1977 schon (Wohnung der Schleyer-Entführung 2 Mal aus den Hinweisen entfernt)

Ich traue diesem BKA einfach nicht weiter, als ich meine Waschmaschine werfen kann.
Die sind nicht blöd, das wäre ja verzeihlich, die sind kriminell.

Karl_Murx
26.04.2013, 19:47
Wenn es stimmt, dass die über 30 Mal mit Wohnmobil die bundesweit verstreuten Neonazis besucht haben, dann wette ich mit Dir, dass sie für mindestens einen Mord ein ALIBI haben. Mindestens einen, ausser Kassel versteht sich. Da waren die eh nicht zur Mordzeit, ist ja klar. ALIBIs zur Dönermordzeit, welch böses Wort. Könnte den ganzen NSU-Fake zum Einsturz bringen...

Das sollte doch für die Anwälte Zschäpes ein Leichtes sein, ein Alibi für mindestens einen Mord zu liefern.

Seitens der über 400 Kriminalbeamten, die man an den "NSU"-Fall gesetzt hat, wurden doch garantiert die Bewegungsprofile für alle drei des "NSU" erstellt, wahrscheinlich auch für die Leute aus deren Umfeld. Kann man diese Unterlagen so einfach verschwinden lassen oder faken? Oder wird der Deal zwischen den Anwälten Zschäpes und der Staatsanwaltschaft lauten, danach gar nicht erst zu fragen?

Was ist aber dann mit den anderen -zig Nebenklägern der Hinterbliebenen der Dönermordopfer? Können die alle gebrieft genug sein, daß sie während des Prozesses keine unpassenden und das Szenario störenden Fragen stellen?

fatalist
26.04.2013, 19:59
Das sollte doch für die Anwälte Zschäpes ein Leichtes sein, ein Alibi für mindestens einen Mord zu liefern.

Seitens der über 400 Kriminalbeamten, die man an den "NSU"-Fall gesetzt hat, wurden doch garantiert die Bewegungsprofile für alle drei des "NSU" erstellt, wahrscheinlich auch für die Leute aus deren Umfeld. Kann man diese Unterlagen so einfach verschwinden lassen oder faken? Oder wird der Deal zwischen den Anwälten Zschäpes und der Staatsanwaltschaft lauten, danach gar nicht erst zu fragen?

Was ist aber dann mit den anderen -zig Nebenklägern der Hinterbliebenen der Dönermordopfer? Können die alle gebrieft genug sein, daß sie während des Prozesses keine unpassenden und das Szenario störenden Fragen stellen?
Was wurde mit Sicherheit kurz nach dem 4.11.2011 geschreddert?
Na klar, die Bewegungsprofile aus der lückenlosen Überwachung des NSU.

Wer will die wieder herstellen? Wer meldet sich denn bei den Polizeibehörden, "ja sicher, am soundsovielten im Jahr 2002 waren die Uwes bei mir Fussball gucken!"?? Wer hat Lust, sich fertig machen zu lassen? Sind doch eh tot, die beiden...

Die arme Zschäpe sitzt im Knast, nicht wegen Verdunkelungsgefahr, sondern wegen Kalender-Rekonstruierungsgefahr für die Anklage.
Wie soll die denn ohne Telefon und ohne Internet und ohne Unterlagen Namen, Orte und Zeitabläufe von vor 10 Jahren zusammenpuzzeln? Alibis von beobachteten Neonazis sind nichts wert. Urlaubsbekanntschaften werden nicht helfen. Aus Angst.

bio
26.04.2013, 20:09
Das ist echt der Hammer. Dieser Artikel ist hier noch nie aufgetaucht. Seit wann hast Du den Link?

http://www.welt.de/print-wams/article141576/Eine-Pistole-fuer-alle-Faelle.html


Diese Beschreibung ist schon etwas detaillierter. Leider haben die Zeugen oder die Polizei in der Eile vergessen, Hinweise zur Abstammung dieser beiden jungen Männer zu geben. Bei anderen Morden klappte das doch auch:



Relevant war ansonsten nur noch die Anwesenheit des hessischen Verfassungsschutzbeamten Andreas Temme am Tatort und zur Tatzeit.

Aber hier eindeutige Hinweise zur Verwicklung mehrerer oder aller Dönermordopfer in die Drogen- und Rotlichtszene bzw. Hinweise auf Auftragsmorde:





Das Zitieren des bekannten Pfeiffers mit drei f bitte ich zu entschuldigen.

Hinweise auf die kurdische PKK fehlen nicht und kommen von CSU-Innenminister Beckstein höchstpersönlich. Das ist der, der sich mit Tränen in den Augen bei den Angehörigen der Dönermordserie dafür entschuldigt hat, nicht gleich die rassistischen Motive hinter diesen Taten erkannt zu haben.



Es gibt auch Hinweise zur Tatwaffe, der Ceska 83:



Dieser Sonderedition der Ceska 83, Kaliber 7,65 mit einem Aufsatz für Schalldämpfer war keine Massenware. Davon wurden insgesamt nur 55 Stück produziert. Das hätten die Ermittler zu diesem Zeitpunkt wissen müssen.

Und hier ein eindeutiges Indiz, daß diese Morde von keinen pöhsen deutschen Neonazis verübt worden sein können:



Welchen Grund hätten die Zeugen und Mitwisser denn gehabt, sich von der deutschen Polizei abzuschotten, wenn die Morde von deutschen Nazis verübt wurden?



Muhahahahahahahahahahahahahaha. Mein Tag ist gerettet.

wow - danke für den Hinweis!

Karl_Murx
26.04.2013, 20:14
Was wurde mit Sicherheit kurz nach dem 4.11.2011 geschreddert?
Na klar, die Bewegungsprofile aus der lückenlosen Überwachung des NSU.

Ich meinte die, die eigentlich durch diese bewußte SoKo von über 400 Kriminalbeamten hätten erstellt werden sollen, die nach dem 04.11.11 eingesetzt wurde . Haben die jetzt alle nur irgendwelchen Pille-Palle-Scheiß ermittelt, aber nicht das Naheliegendste gemacht, nämlich über die Personen, die ihnen als Schuldige präsentiert wurden, ein Bewegungsprofil erstellt? Ist ihnen das von den Vorgesetzten untersagt worden, oder gibt es da ein vorgeschriebenes Prozedere, das eingehalten werden muß?


Die arme Zschäpe sitzt im Knast, nicht wegen Verdunkelungsgefahr, sondern wegen Kalender-Rekonstruierungsgefahr für die Anklage.
Wie soll die denn ohne Telefon und ohne Internet und ohne Unterlagen Namen, Orte und Zeitabläufe von vor 10 Jahren zusammenpuzzeln? Alibis von beobachteten Neonazis sind nichts wert. Urlaubsbekanntschaften werden nicht helfen. Aus Angst.

Diese Urlaubsbekanntschaften von Fehmarn oder von den anderen Orten sind doch schon befragt worden. Die Aussagen müßten vorliegen.

Zschäpe sitzt inzwischen über eineinhalb Jahre in U-Haft und wird behandelt, als wäre sie schon schuldig gesprochen. Besser könnte man diese Farce eines Rechtsstaates gar nicht bloßstellen, mit der wir es zu tun haben.

Gawen
26.04.2013, 20:36
Der Innenminister appelliert daher an die Türken: "In Deutschland bekämpft die Polizei die organisierte Kriminalität, sie ist kein Teil davon. Wir sind mächtiger als jede kriminelle Organisation und können verhindern, daß jemand Opfer Nummer zehn und elf wird."

Ausser irgendein US Dienst ist anderer Meinung! :D

Systemhandbuch
26.04.2013, 20:45
Ausser irgendein US Dienst ist anderer Meinung! :D

Woher stammt diese schwachsinnige Zitat ? "In Deutschland bekämpft die Polizei die organisierte Kriminalität, sie ist kein Teil davon. Wir sind mächtiger als jede kriminelle Organisation und können verhindern, daß jemand Opfer Nummer zehn und elf wird." :?

Gawen
26.04.2013, 20:51
Woher stammt diese schwachsinnige Zitat ? "In Deutschland bekämpft die Polizei die organisierte Kriminalität, sie ist kein Teil davon. Wir sind mächtiger als jede kriminelle Organisation und können verhindern, daß jemand Opfer Nummer zehn und elf wird." :?

Beckstein, GIDF! ;)

https://www.google.com/search?q=In+Deutschland+bek%C3%A4mpft+die+Polizei+ die+organisierte+Kriminalit%C3%A4t%2C+sie+ist+kein +Teil+davon

Systemhandbuch
26.04.2013, 21:01
Beckstein, GIDF! ;)

https://www.google.com/search?q=In+Deutschland+bek%C3%A4mpft+die+Polizei+ die+organisierte+Kriminalit%C3%A4t%2C+sie+ist+kein +Teil+davon

Meine Fresse ! Nein, ich bring jetzt nicht das Bild von diesem Buschiieeedoooo ! :sier:

Nereus
26.04.2013, 21:13
.....
was ist eigentlich,wenn die 3 NSU-V-Leute auch noch auf der "Payroll".eines anderen Dienstes standen ?
Vorzugsweise jener,der nach Aufdeckung eines weiteren V-Mannes seine Zusammenarbeit beenden will.
Wer könnte denn daMIT gemeint sein?

ich frag ja nur!

Viele können es ja nicht sein.

"MIT" glaube ich nicht, der gehorcht auch nur seinen großen Brüdern.

Der an der Clayallee? #753 (http://politikforen.net/showthread.php?84275-RAF-Terroristin-Verena-Becker-wieder-vor-Gericht&p=6103701&viewfull=1#post6103701)

http://img.zvab.com/member/65719a/12644126.jpg

Lübbe, Bergisch Gladbach 1992, ISBN 3785706634
gebunden - OHardc. m.OU. 240 S. Erstausgabe U.a.: Die Affäre Traube. Der Bundenachrichtendienst. Der israelische Mossad. Die wahren Väter des MfS. Die konspirative Technik. Die Agentenführung. Aus dem Handbuch des MfS. Die Saboteagepläne der HVA. Die Zukunft der Geheimdienste.
http://www.luebeck-kunterbunt.de/Judentum/Katsa-System.htm

Oder der effektive Winzling? #75 (http://politikforen.net/showthread.php?131830-Die-NSU-welches-fazit-schließt-ihr&p=5753294&viewfull=1#post5753294)

Die Uwes nicht, wohl aber der V-Mann?

Hellangel
26.04.2013, 21:14
Auch das auffällige Schweigen der türkischen Landsleute der Getöteten erschwert die Arbeit der Nürnberger Sonderkommission. "Wo die Ermittler auch hinkommen, heißt es stets "Mein Name ist Hase"", sagt Beckstein.

Aus Angst und auf Grund negativer Erfahrungen mit der Polizei in der Heimat schotten sie sich ab.


Der Innenminister appelliert daher an die Türken: "In Deutschland bekämpft die Polizei die organisierte Kriminalität, sie ist kein Teil davon. Wir sind mächtiger als jede kriminelle Organisation und können verhindern, daß jemand Opfer Nummer zehn und elf wird."

Muhahahahahahahahahahahahahaha. Mein Tag ist gerettet.

Und heute schreiben genau diese türkischen Landsleute der Getöteten in Büchern, die Polizei hätte damals nicht auf ihren Hinweisen auf die Rechtextremistische Taten reagiert.

solaris
26.04.2013, 21:25
Und heute schreiben genau diese türkischen Landsleute der Getöteten in Büchern, die Polizei hätte damals nicht auf ihren Hinweisen auf die Rechtextremistische Taten reagiert.

Und warum ist das so?
Weil man sich hinter der Öffentlichkeit längst auf eine gemeinsame Linie geeinigt hat.Die Staatsräson betrifft mittlerweile auch die Migranten Wir schreiben nicht mehr die Jahre 2000-2007,einiges hat sich geändert
Ich war zuerst auch noch der Meinung, daß eine zahlreiche Teilnahme von türkischen Medien ein mehr an Aufklärung über die Hintergründe bringt.Das muss ich revidieren.
Ein mehr an Aufklärung bringt nur die Teilnahme aller Medien,auch den unabhängigen eines möglich breiten Spektrums und größtmögliche Transparenz.
Sind sie der Öffentlichkeit einfach schuldig!
wegen dem Vertrauen und so!

Hellangel
26.04.2013, 21:27
Wenn es stimmt, dass die über 30 Mal mit Wohnmobil die bundesweit verstreuten Neonazis besucht haben, dann wette ich mit Dir, dass sie für mindestens einen Mord ein ALIBI haben. Mindestens einen, ausser Kassel versteht sich. Da waren die eh nicht zur Mordzeit, ist ja klar. ALIBIs zur Dönermordzeit, welch böses Wort. Könnte den ganzen NSU-Fake zum Einsturz bringen...

Nein, wird es nicht. Dafür hat man redlich vorgesorgt und hat sich als Lückenfüller 129 "NSU-Helfer und Helfeshelfer) zurecht gelegt, damit man auch die Taten, an dem das Trio "verhindert" war, eine Erklärung hat. Beispiel? Gerne: Der Bundesanwaltschaft fehlten für zwei Morde in 2001 die Anmietung eines der Fahrzeuge, die man bei den übrigen so gerade übereinstimmend finden konnte. Nun holte man den schwarzen Zauberhut raus, tippte dreimal mit dem Zauberstab drauf und schwupp, kam ein "Primums" raus: http://www.sueddeutsche.de/politik/ermittlungen-zu-neonazi-verbrechen-neuer-verdacht-bei-nsu-morden-ausschuss-alarmiert-1.1636423

Hellangel
26.04.2013, 21:30
The European schreibt in seiner Onlineausgabe:


Das Recht gilt auch für „Schweine“

Wer hat eigentlich gesagt, dass der NSU terroristisch und Beate Zschäpe schuldig ist? Jedenfalls kein Gericht. Und da fangen die Probleme erst an.



http://www.theeuropean.de/heinrich-schmitz/6717-der-nsu-prozess-und-die-unschuldsvermutung

solaris
26.04.2013, 21:37
Das wäre auch in meinen Augen eine plausible Variante. Böhnhardt und Mundlos waren mutmaßlich keine Killer und an keinem einzigen Mord beteiligt. Aber wenn diese KKK-Zelle innerhalb der Polizei von BaWü echt und kein Fake war, dann wäre die Anwesenheit des tödlichen Doppel-TRIOs damit zu begründen, daß diese Zelle von den dreien überwacht werden sollte, ebenso wie die restliche rechtsextreme Szene.

Nur mal am Rande:
Ich weiß nicht so recht mit der Heilbronn-Sache.
Hab da mal gesucht und noch etwas anderes gefunden:

hat sich zwischen 2005 und 2008( da wurde es bekannt) abgespielt:

Deutsche Elitepolizisten mit interessanten
"Freizeitjobs": Bilden Gaddafi-Securitys aus
http://www.news.at/a/deutsche-elitepolizisten-freizeitjobs-bilden-gaddafi-securitys-202215

Illegaler Nebenerwerb: Deutsche schulten heimlich libysche Polizei
http://www.stern.de/politik/deutschland/illegaler-nebenerwerb-deutsche-schulten-heimlich-libysche-polizei-616255.html


Mehrere Polizisten aus Nordrhein-Westfalen sollen 2006 in geheimen Einsätzen libysche Sicherheitskräfte ausgebildet haben. Aktive und ehemalige Beamte flogen dabei in ihrer Freizeit, ohne Wissen ihrer Dienststellen, nach Libyen und wurden dort für ihre Schulungen bezahlt.

warum das interessant ist?

http://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.vorwuerfe-gegen-beamte-ku-klux-klan-akten-wurden-geloescht-ganz-legal.951095ad-b62d-48f2-8468-c6fc9aaa1b49.html

In der 5. Bereitschaftspolizei-Abteilung Böblingen, in der später die 2007 von der Zwickauer Neonazi-Zelle ermordete Polizistin Michèle Kiesewetter Dienst tat, sind bisher offiziell zwei Polizisten überführt, Mitglieder der rassistischen Organisation gewesen zu sein. Unklar ist, ob es sich bei einem der beiden Beamten um den späteren Zug- oder Gruppenführer Kiesewetters handelt. Laut SWR steht er vielmehr im Verdacht, in eine andere Affäre verstrickt zu sein und in seiner Freizeit in Libyen Polizisten ausgebildet zu haben.

Möglicherweise hatte das "Dienste"- Treffen ( lt.DIA-Protokoll) ja damit zu tun
Aber wahrscheinlich irre ich mich hier,denn es soll ja nicht illegal gewesen sein

Hellangel
26.04.2013, 21:47
Und warum ist das so?
Weil man sich hinter der Öffentlichkeit längst auf eine gemeinsame Linie geeinigt hat.Die Staatsräson betrifft mittlerweile auch die Migranten Wir schreiben nicht mehr die Jahre 2000-2007,einiges hat sich geändert
Ich war zuerst auch noch der Meinung, daß eine zahlreiche Teilnahme von türkischen Medien ein mehr an Aufklärung über die Hintergründe bringt.Das muss ich revidieren.
Ein mehr an Aufklärung bringt nur die Teilnahme aller Medien,auch den unabhängigen eines möglich breiten Spektrums und größtmögliche Transparenz.
Sind sie der Öffentlichkeit einfach schuldig!
wegen dem Vertrauen und so!

Welche türkischen Medien bekommen wir denn hier in Deutschland mit? Die hürriyet, in der 25% der Springer Verlag steckt, oder die Sabah, die mit dem ZDF irgendwelche Fake-Interviews produziert? Sie sind alle auf einer Linie und sie wissen es auch. Nicht ohne Grund lächelt uns die Simsek auf fast jedem Bild uns an. Oder doch nur aus...?

36100 36101 36102

Ingeborg
26.04.2013, 23:17
Das Gespräch Ken Jebsen/Jürgen Elsässer zum NSU-Prozess (vom März 2013) finden Sie hier:

https://www.youtube.com/watch?v=KNygEQMsLRg

Das Gespräch Bommi Baumann/Jürgen Elsässer ("NSU und RAF – Geheimdienstzwillinge?") finden Sie hier:

https://www.youtube.com/watch?v=d5Q8L7HCaDM

http://ufo-alarm.blog.de/2013/04/26/leserbrief-22-04-videoangebot-nsu-prozess-15794006/

fatalist
27.04.2013, 04:11
Nein, wird es nicht. Dafür hat man redlich vorgesorgt und hat sich als Lückenfüller 129 "NSU-Helfer und Helfeshelfer) zurecht gelegt, damit man auch die Taten, an dem das Trio "verhindert" war, eine Erklärung hat. Beispiel? Gerne: Der Bundesanwaltschaft fehlten für zwei Morde in 2001 die Anmietung eines der Fahrzeuge, die man bei den übrigen so gerade übereinstimmend finden konnte. Nun holte man den schwarzen Zauberhut raus, tippte dreimal mit dem Zauberstab drauf und schwupp, kam ein "Primums" raus: http://www.sueddeutsche.de/politik/ermittlungen-zu-neonazi-verbrechen-neuer-verdacht-bei-nsu-morden-ausschuss-alarmiert-1.1636423
Primus heisst Ralf "Manole" Marschner.
Der mietete für das "Mörderduo vom NSU" also Autos an:


Bisher ist allerdings nicht bewiesen, dass "Primus" etwas über den NSU und dessen Verbrechen wusste. Die Ermittler des Bundeskriminalamts interessierten bei der Befragung des Mannes vor allem die Anmietungen bei einem Zwickauer Autoverleih im Jahr 2001. Die Neonazis des NSU waren mit angemieteten Fahrzeugen zu den Tatorten gefahren.

Laut Zeugenaussagen wurde eines dieser 2001er Dönermordopfer von 2 Männern in einem Auto mit POLNISCHEM Kennzeichen besucht zur Mordzeit. Vermietete man damals in Zwickau an Baufirmen polnische Autos?
wenn ich nur wüsste, wo ich das gelesen habe... googelfix ;)


Fall 2: Am 13. Juni 2001 feuerte ein Mann auf Abdurrahim Özüdogru in dessen Nürnberger Änderungsschneiderei, fuhr dann im dunkelblauen Opel Omega (vermutlich polnisches Kennzeichen) davon.

Fall 3: In Hamburg wurde Süleyman Tasköprü am 27. Juni 2001 in seinem Gemüseladen durch mehrere Kopfschüsse getötet.

Fall 4: Der Gemüsehändler Habil Kilic starb am 29. August in seinem Geschäft in München durch Kopfschüsse. Der Schütze kam vermutlich im silbernen Ford Escort. Kilic war in den Wochen zuvor bedroht worden, äußerte Angst vor "türkischen Leuten".

http://www.berliner-kurier.de/archiv/killer-erschoss-4-tuerkische-haendler,8259702,8150478.html

äußerte Angst vor "türkischen Leuten".
Pappalappap, vor Türken braucht niemand Angst zu haben, die bereichern doch nur mit Lebensfreude und so. :cool:

Die Süddeutsche Zeitung verarscht die Leser, wenn ich "Tanjev Schulz" als Autor erkenne, schliesse ich sofort die Seite: Da kommt nur Scheixxe, 100% sicher. Sind 2 Autoren genannt, also Leyendecker mit dabei, kann man von BfV-Desinfo ausgehen.
Dafür bürgt der Name Leyendecker. Ohne Smiley.

fatalist
27.04.2013, 04:22
Ich meinte die, die eigentlich durch diese bewußte SoKo von über 400 Kriminalbeamten hätten erstellt werden sollen, die nach dem 04.11.11 eingesetzt wurde . Haben die jetzt alle nur irgendwelchen Pille-Palle-Scheiß ermittelt, aber nicht das Naheliegendste gemacht, nämlich über die Personen, die ihnen als Schuldige präsentiert wurden, ein Bewegungsprofil erstellt? Ist ihnen das von den Vorgesetzten untersagt worden, oder gibt es da ein vorgeschriebenes Prozedere, das eingehalten werden muß?
Per Gesetz muss die Staatsanwaltschaft belastende UND entlastende Umstände suchen und würdigen.
Leider ist die Staatsanwaltschaft in der BRD weisungsgebunden. Mehr muss man dazu nicht wissen.
Die Polizei kann suchen und finden was immer sie will, was in den Prozess an "Fakten" der Anklage eingeht, entscheiden die Bundes(staats)anwälte ganz alleine. Und die sind nicht neutral, ganz im Gegenteil: Eine Hure der Regierung sind sie.



Diese Urlaubsbekanntschaften von Fehmarn oder von den anderen Orten sind doch schon befragt worden. Die Aussagen müßten vorliegen. Nur die, welche sich meldeten. Sicher nur ganz wenige.


Zschäpe sitzt inzwischen über eineinhalb Jahre in U-Haft und wird behandelt, als wäre sie schon schuldig gesprochen. Besser könnte man diese Farce eines Rechtsstaates gar nicht bloßstellen, mit der wir es zu tun haben.
Hör auf zu maulen. 10 Jahre Guantanamo sind viel schlimmer ;)

fatalist
27.04.2013, 04:47
Das Gespräch Ken Jebsen/Jürgen Elsässer zum NSU-Prozess (vom März 2013) finden Sie hier:

https://www.youtube.com/watch?v=KNygEQMsLRg

Das Gespräch Bommi Baumann/Jürgen Elsässer ("NSU und RAF – Geheimdienstzwillinge?") finden Sie hier:

https://www.youtube.com/watch?v=d5Q8L7HCaDM

Duhu, Ingeborg, wir kennen diese alten Schinken, und die (zahlreich mitlesenden) Gäste können Links gar nicht sehen. :bäh:
__________________________

Weiter im Text:

Die allergrössten Lügner aus dem Sicherheitsapparat treten anonym auf, bis hin zur Verwendung falscher Namen als Zeugen vor Gericht. So geschehen beim Buback-Prozess.
Wir reden von Beamten, Staatsdienern, aus Steuergeldern bezahlt.


"Effektive Arbeit nicht möglich"
Der Regierungsdirektor, der am Donnerstagabend unter dem Pseudonym „Gabaldo“ in nicht öffentlicher Sitzung erschien, sagte demnach, unter den derzeitigen Voraussetzungen sei eine effektive Arbeit mit V-Leuten nicht möglich.
http://www.berliner-zeitung.de/neonazi-terror/nsu-ausschuss--effektive-arbeit-mit-v-leuten-unmoeglich--,11151296,22596918.html

Das muss Satire sein: Alle waren begeistert.


Im Ausschuss hieß es hinterher, dass der Regierungsdirektor habe sehr offen seine Meinung gesagt habe. Wenn er den neuen Geist im Verfassungsschutz verkörpere, dann sei dieser auf gutem Wege.

Wo ist der Kopfschutz-Smiley?

___________________

Noch ein lichtscheuer Beamter:


Einer der nächsten Zeugen im NSU-Untersuchungsausschuss wird für die Öffentlichkeit unerkennbar bleiben.
Er solle in einem Raum mit den Abgeordneten sitzen und nur seine Stimme in den Raum mit Journalisten und anderen Zuhörern übertragen werden, sagte die Ausschussvorsitzende Dorothea Marx (SPD) am Freitag. Das Kamerabild werde bei der Sitzung – wahrscheinlich am 13. Mai – die Abgeordneten zeigen. Der Ausschuss habe damit der Bitte des Innenministeriums entsprochen, das die Identität des Beamten schützen wolle. Marx sagte nicht, wo der Zeuge arbeitet. Zum Bereich des Ministeriums gehören auch Verfassungsschutz und Landeskriminalamt. http://www.focus.de/regional/erfurt/landtag-zeuge-in-nsu-ausschuss-soll-fuer-oeffentlichkeit-unerkennbar-bleiben_aid_973121.html

Wo sind wir hier? In Taka Tuka Land?

Nein, wir sind in Beklopptistan, Schuldkultistan:


NSU-MORDE
Regierung entschuldigt sich vor UN-Ausschuss


Vertreter der Bundesregierung beziehen vor der internationalen Organisation demütig Stellung
GENF/BERLIN (dpa). Die Bundesregierung hat sich vor dem UN-Menschenrechtsrat für Fehler bei den Ermittlungen zur Mordserie der rechtsextremen Terrorgruppe NSU entschuldigt. Die rassistisch motivierten Morde stellten "ganz ohne Zweifel eine der schlimmsten Menschenrechtsverletzungen in den letzten Jahrzehnten in Deutschland" dar, sagte der Menschenrechtsbeauftragte der Bundesregierung, Markus Löning, am Donnerstag vor dem UN-Gremium in Genf.
http://www.badische-zeitung.de/nachrichten/deutschland/regierung-entschuldigt-sich-vor-un-ausschuss-fuer-die-nsu-morde--71288265.html

Bitte bitte, oh ihr edlen Diktatoren im UN-Menschenrechtsausschuss, bitte bitte bewerft uns Deutsche mit Scheixxe, machen wir selber ja auch ständig, jeden Tag mehr. :appl:


Es hat doch irgend wie eine gewisse humorige Note, wenn als Folge einer selbstinszenierten Märchengeschichte die BRD sich vor dem UN-Menschenrechtsrat vor Diktaturen in den Staub werfen muss. Da schämt man sich Deutscher zu sein. Pfui Teufel.

solaris
27.04.2013, 07:25
Welche türkischen Medien bekommen wir denn hier in Deutschland mit? Die hürriyet, in der 25% der Springer Verlag steckt, oder die Sabah, die mit dem ZDF irgendwelche Fake-Interviews produziert? Sie sind alle auf einer Linie und sie wissen es auch. Nicht ohne Grund lächelt uns die Simsek auf fast jedem Bild uns an. Oder doch nur aus...?

36100 36101 36102

Wir sind hier aber nicht bei "Deutschland sucht den Superstar" oder "Voice of Germany" oder sonstigem Casting-Dreck.
Man soll den Angehörigen auch gar nicht ihre Trauer absprechen.es ist nur so, daß sie jetzt viele Jahre danach neu aufgelegt wird durch einen Prozess,der unter dubiosen Umständen überhaupt erst möglich wird.
Die kriegen ihre Story nicht mehr gerade hin und deshalb müssen "Instrumente" her,vorzugsweise mit "Büchern" oder "Fernsehauftritten" ausgestattet oder bedacht.

Ist aber nicht neues! Crime sells!
Frag nach beim AAW in Winnenden

solaris
27.04.2013, 07:44
NSU-Terrorist war seit 1996 beim Bundeskriminalamt erfasst http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/leben/detail/-/specific/NSU-Terrorist-war-seit-1996-beim-Bundeskriminalamt-erfasst-203856986

26.4.2013

Berlin. In einer Datei war Uwe Böhnhardt als Sprengstofftäter eingetragen - lange, bevor seine Gruppe zu morden begann. Das wurde nun aus Kreisen des NSU-Untersuchungsausschusses in Berlin bekannt.

Uwe Böhnhardt war beim Bundeskriminalamt (BKA) seit dem Auffinden der Sprengstoffattrappen in Jena 1996 und 1997 als rechtsextremer Verdächtiger erfasst. Nach Angaben des CDU-Obmanns im NSU-Untersuchungsausschuss, Clemens Binninger, sei Böhnhardt unter anderem mit den Angaben "Koffer" und "rechtsradikal" in einer Spezialdatei beim BKA erfasst.

Nereus
27.04.2013, 08:11
.....Laut Zeugenaussagen wurde eines dieser 2001er Dönermordopfer von 2 Männern in einem Auto mit POLNISCHEM Kennzeichen besucht zur Mordzeit. Vermietete man damals in Zwickau an Baufirmen polnische Autos?
wenn ich nur wüsste, wo ich das gelesen habe... googelfix ;)
--.Pappalappap, vor Türken braucht niemand Angst zu haben, die bereichern doch nur mit Lebensfreude und so.*) :cool:....


*)„Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind uns willkommen, sie sind eine Bereicherung für uns alle.“
Zitat von Dr. phil. Maria Böhmer, CDU-Bundesvorstand, Zentralkomitee der deutschen Katholiken, Staatsministerin bei der Bundeskanzlerin und Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, Verein Charta der Vielfalt e.V.:

Frei nach Orwell:
Polen sind Deutsche, Schwärzhaarige sind Blonde, Opel Omega ist Caravan Capron, Henryk und Ali sind Uwe und Uwe:
#10723 Der osteuropäische Killer mit dem polnischen Kennzeichen am Opel-OMEGA - 2 Teile (klick) (http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=6177348&viewfull=1#post6177348)

Ingeborg
27.04.2013, 08:40
NSU-Terrorist war seit 1996 beim Bundeskriminalamt erfasst http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/leben/detail/-/specific/NSU-Terrorist-war-seit-1996-beim-Bundeskriminalamt-erfasst-203856986

26.4.2013


dem angeblichen Boston-Bomber versucht man ja jetzt auch nachträglich 3 Morde unzujubeln,

er wurde ja auch beobachtet

und womöglich angeworben ..

bio
27.04.2013, 08:41
:appl: Temme war ein Gladio-Mann, oder zumindest ein deutscher Aufpasser bei türkischen GLADIO-Aktionen in Deutschland.
Deshalb deckte ihn ja Bouffier. Der wusste Bescheid.

In Kassel wurde ein junger Mann mit schwarzen Haaren bezeugt, von dem Temme (oder ein anderer Wissender) die Ceska wieder in Empfang nahm, wie damals nach dem Schmücker-Mord der Berliner Verfassungsschützer Grünhagen. Dann lag sie 15 Jahre im Amtstresor. Bei der Ceska waren es 5 Jahre, immerhin.



Genaue Beschreibungen sind das A und O der Kriminalistik ;)

Aber dann:


http://www.welt.de/print-wams/article141576/Eine-Pistole-fuer-alle-Faelle.html

Temmes Aufgabe war sicherzustellen, dass es den richtigen traf: Papa hatte Dienst, aber Sohnemann (der Richtige) sass hinterm Schreibtisch. Temme surft 10 Minuten, geht raus "komme gleich wieder, lass mal laufen, aber hier haste schonmal 50 Cents", geht raus aus dem Laden, gibt dem Killer (der draussen wartet) ein Zeichen, Killer geht rein und erschiesst Yogaz junior.

Ob die Ceska dann wieder zu Temme ging ist Spekulation. Der Killer verliess ratzfatz Deutschland ohne Ceska, das ist klar.
Wenn Temme die Ceska hatte, dann im Amtstresor, nicht daheim. So blöd war der Temme nicht.

Vielen Dank für den Hinweis auf den Welt-Artikel.http://www.welt.de/print-wams/article141576/Eine-Pistole-fuer-alle-Faelle.html

Dort wird bestätigt, dass es drei Telefonierende gab. Das könnte eine ideale Falle gewesen sein, sie hätten einen günstigen Moment abwarten und dann zuschlagen können. Andererseits ist es un-realistisch, dass Mundlos und Böhnhardt einfach in das Internet-Cafe reinplatzen und den Betreiber erschießen. Ohne Hilfe von Innen wäre das doch sehr risikoreich gewesen, dort gab es ja eine ganze Reihe von möglichen Zeugen in Telefonkabinen, an Computern.

Hellangel
27.04.2013, 09:19
Wir sind hier aber nicht bei "Deutschland sucht den Superstar" oder "Voice of Germany" oder sonstigem Casting-Dreck.
Man soll den Angehörigen auch gar nicht ihre Trauer absprechen.es ist nur so, daß sie jetzt viele Jahre danach neu aufgelegt wird durch einen Prozess,der unter dubiosen Umständen überhaupt erst möglich wird.
Die kriegen ihre Story nicht mehr gerade hin und deshalb müssen "Instrumente" her,vorzugsweise mit "Büchern" oder "Fernsehauftritten" ausgestattet oder bedacht.

Ich will ihr garnicht ihre Trauer um den Verlust Ihres Vaters in jungen Jahren (sie war damals ja erst 14 Jahre alt) absprechen, sondern wie sie dieses mit Vorverurteilungen zu Geld macht. Sie klagt ihrem Buch die Vorurteile an, dass ihr Vater allein auf Grund seiner Nationalität kaltblütig ermordet wurde. Von Rassisten. Von Neonazis. Sie zählt in ihrem Buch jede Stelle der Kugeln auf, die in ihrem Vater steckten. Sehr penibel geschrieben, um die Grausamkeit der Tat hervorzuheben. Sie moniert die „Blindheit gegen rechts“ der ermittelnen Beamten, obwohl sie selbst und ihre Mutter damals zu den Fragen der ermittelnen Beamten schwiegen.

Warum aber schwiegen sie? Kannten Sie die wahren Hintergründe?

Eins ist zumindest sicher: Dieses Buch beschuldigt Menschen, denen die Tat weder mit stichhaltigen Beweisen belegt wurde, noch wurden sie vor einem hiesigen Gericht für Schuldig gesprochen. Dieses Buch wurde zur Bearbeitung der Trauer zu spät und für eine Anschuldigung zu früh geschrieben. Es dient allein der Sache.

Tantalit
27.04.2013, 09:24
Ich will ihr garnicht ihre Trauer um den Verlust Ihres Vaters in jungen Jahren (sie war damals ja erst 14 Jahre alt) absprechen, sondern wie sie dieses mit Vorverurteilungen zu Geld macht. Sie klagt ihrem Buch die Vorurteile an, dass ihr Vater allein auf Grund seiner Nationalität kaltblütig ermordet wurde. Von Rassisten. Von Neonazis. Sie zählt in ihrem Buch jede Stelle der Kugeln auf, die in ihrem Vater steckten. Sehr penibel geschrieben, um die Grausamkeit der Tat hervorzuheben. Sie moniert die „Blindheit gegen rechts“ der ermittelnen Beamten, obwohl sie selbst und ihre Mutter damals zu den Fragen der ermittelnen Beamten schwiegen.

Warum aber schwiegen sie? Kannten Sie die wahren Hintergründe?

Eins ist zumindest sicher: Dieses Buch beschuldigt Menschen, denen die Tat weder mit stichhaltigen Beweisen belegt wurde, noch wurden sie vor einem hiesigen Gericht für Schuldig gesprochen. Dieses Buch wurde zur Bearbeitung der Trauer zu spät und für eine Anschuldigung zu früh geschrieben. Es dient allein der Sache.

Deutschland ist ein Irrenhaus und der Bundestag ist ihre Zentrale.

Hellangel
27.04.2013, 09:50
Vielen Dank für den Hinweis auf den Welt-Artikel.http://www.welt.de/print-wams/article141576/Eine-Pistole-fuer-alle-Faelle.html

Dort wird bestätigt, dass es drei Telefonierende gab. Das könnte eine ideale Falle gewesen sein, sie hätten einen günstigen Moment abwarten und dann zuschlagen können. Andererseits ist es un-realistisch, dass Mundlos und Böhnhardt einfach in das Internet-Cafe reinplatzen und den Betreiber erschießen. Ohne Hilfe von Innen wäre das doch sehr risikoreich gewesen, dort gab es ja eine ganze Reihe von möglichen Zeugen in Telefonkabinen, an Computern.

Ich vermute ehr, dass der Artikel für Springerverhältnisse deletanisch dahergeschrieben wurde. Mit "Die drei Gäste, die zu diesem Zeitpunkt in Nischen des Cafés telefonierten, wollen..." ist wohl anstelle "telefonierten" "surfen" gemeint. Sonst hätte man anstelle "Nischen" "Kabinen" geschrieben.

Am besten finde ich diesen Absatz:


"Wir verfolgen 13 verschiedene Theorien", sagt Wolfgang Geier. Bei der bayerischen Polizei gilt der Kriminaldirektor als Mann für aussichtslose Fälle. 2002 überführte er den Mörder der kleinen Peggy aus Oberfranken. Er selbst sagt von sich: "Ich werde geholt, wenn sonst nichts mehr geht."

In Angesicht der heutigen Erkenntnisse über den Fall Peggy (http://www.br.de/nachrichten/oberfranken/peggy-lichtenberg-wiederaufnahme-100.html) hätte man Geier lieber dort lassen soll, wo er war.

Ich hätte auch noch einen weiteren Artikel aus der Welt:


Doch nun haben die Fahnder offenbar konkrete Hinweise auf einen Zusammenhang zumindest zwischen den türkischen Ladenbesitzern: Alle sechs sollen Geschäftsbeziehungen zu einer in Istanbul ansässigen Handelsfirma gehabt haben, erfuhr die "Welt am Sonntag" aus hochrangigen Beamtenkreisen. Das Unternehmen soll sich als legal tarnen, aber europaweit mit Drogenschmuggel, Menschenhandel und dem Verschieben gestohlener Autos tätig sein.

.... auch den Tod des Griechen erklären könnte:


Die Männer sassen auf der Bank vor dem Laden und stritten. Mit wilden Gesten redete der Fremde auf Theodorous Boulgarides ein. Es war das letzte Mal, daß der 41jährige Mitinhaber eines Schlüsseldienstes im Münchner Westend am vergangenen Mittwoch lebend gesehen wurde.
Eine halbe Stunde später, gegen 18.30 Uhr fuhr sein Geschäftspartner zum Laden, öffnete die verschlossene Tür und fand Theo - wie ihn alle nannten - hinter dem Tresen in einer Blutlache, das Gesicht zerfetzt von drei Kugeln.


Aber vielleicht wurde Boulgarides auch Opfer einer Verwechslung: Bis vor kurzem befand sich in dem Haus, wo er erst vor zwei Wochen seinen Laden eröffnete, der Döner-Imbiß eines Türken. Die Münchner Soko hofft nun, mit Hilfe eines Phantombildes den Fremden zu finden, mit dem Boulgarides gestritten hatte.


Offiziell wird der etwa 30jährige Mann, der dunkle Hosen und ein rotes Hemd trug, nur als Zeuge gesucht. Doch er könnte auch der Mörder sein.

http://www.welt.de/print-wams/article129158/Tod-in-der-Doenerbude.html

Auffällig ist es übrigens auch, dass die fast allen Fällen vor den Schüssen "lautstark gestritten" wurde.

Wie muss ich mir nun so eine fremdenfeidliche und rassistische Hinrichtung durch die Uwes und Zschäpe vorstellen? "Du rotzfrecher Türke" - "Nein bin ich nicht" "Doch" "Nein" "Doch" "Nein" Wumm!!?? Und bei Habil Kilic haben die sogar türkisch gekommt und auch dort wurde ein heftiger Streit zwischen einer Person und Kilic von Nachbarn beobachtet.

Passt doch alles nicht :basta:

Hellangel
27.04.2013, 09:57
Deutschland ist ein Irrenhaus und der Bundestag ist ihre Zentrale.

Wir laufen doch schon längst von allen Seiten beobachtet in der Irrenanstalt umher und werden mit Beruhigungspillen ("Deutschland ging es noch nie so gut wie heute") ruhig gestellt.
Mögliche Aufstände werden durch Vorratsdatenspeicherung, Bundestrojaner und Schnüffeln durch die Bestandsdaten erkannt und die Rädelsführer früh genug ausgeschaltet. Unsere Passwörder und Zugangsdaten werden gerade von den Unternehmen an die Behörden übermittelt. Ohne richterlichen Beschluss. Nur so.
Sie sagen "Es wäre zu unserem eigenen Schutz".

Ich glaube Tantalit, die lügen uns an.

Karl_Murx
27.04.2013, 10:11
Per Gesetz muss die Staatsanwaltschaft belastende UND entlastende Umstände suchen und würdigen.
Leider ist die Staatsanwaltschaft in der BRD weisungsgebunden. Mehr muss man dazu nicht wissen.
Die Polizei kann suchen und finden was immer sie will, was in den Prozess an "Fakten" der Anklage eingeht, entscheiden die Bundes(staats)anwälte ganz alleine. Und die sind nicht neutral, ganz im Gegenteil: Eine Hure der Regierung sind sie.

Kein Widerspruch. Aber die Unterlagen der Ermittler müssen dann doch irgendwo liegen. Kann mir nicht vorstellen, daß die sofort geschreddert oder gelöscht werden.


Hör auf zu maulen. 10 Jahre Guantanamo sind viel schlimmer ;)

Welch ein Trost.

solaris
27.04.2013, 10:15
Eins ist zumindest sicher: Dieses Buch beschuldigt Menschen, denen die Tat weder mit stichhaltigen Beweisen belegt wurde, noch wurden sie vor einem hiesigen Gericht für Schuldig gesprochen. Dieses Buch wurde zur Bearbeitung der Trauer zu spät und für eine Anschuldigung zu früh geschrieben. Es dient allein der Sache.

Und wieviele Bücher gibt es bereits davon?
Wer sind die Autoren?
Was/Wer sind deren Quellen und Informanten?

Stattdessen-Aufhebung der Unschuldsvermutung,Neue Dateien(Neonazi-Datei).mehr an Überwachung und Schüffelei(z.b. Bestandsdatenabfrage),Aufhebung des Trennungsgebotes, Schauprozess etc.
(betrachte paralell den Fall Boston dazu! Was den Amis ihr "Islamist,ist hier jetzt der leidige Nazi - man muss weder die Islamisten, noch die Nazis mögen,um das zu erkennen.Es sei denn,man will weiter die Bevölkerung entwaffnen - dann ist es unisono der durchgeknallte Einzeltäter
Wo kann man eigentlich dieses Drehbuch einsehen?)

Karl_Murx
27.04.2013, 10:22
Die allergrössten Lügner aus dem Sicherheitsapparat treten anonym auf, bis hin zur Verwendung falscher Namen als Zeugen vor Gericht. So geschehen beim Buback-Prozess.
Wir reden von Beamten, Staatsdienern, aus Steuergeldern bezahlt.


http://www.berliner-zeitung.de/neonazi-terror/nsu-ausschuss--effektive-arbeit-mit-v-leuten-unmoeglich--,11151296,22596918.html

Das muss Satire sein: Alle waren begeistert.



Wo ist der Kopfschutz-Smiley?

___________________

Noch ein lichtscheuer Beamter:

http://www.focus.de/regional/erfurt/landtag-zeuge-in-nsu-ausschuss-soll-fuer-oeffentlichkeit-unerkennbar-bleiben_aid_973121.html

Wo sind wir hier? In Taka Tuka Land?

Nein, wir sind in Beklopptistan, Schuldkultistan:


http://www.badische-zeitung.de/nachrichten/deutschland/regierung-entschuldigt-sich-vor-un-ausschuss-fuer-die-nsu-morde--71288265.html

Bitte bitte, oh ihr edlen Diktatoren im UN-Menschenrechtsausschuss, bitte bitte bewerft uns Deutsche mit Scheixxe, machen wir selber ja auch ständig, jeden Tag mehr. :appl:


Es hat doch irgend wie eine gewisse humorige Note, wenn als Folge einer selbstinszenierten Märchengeschichte die BRD sich vor dem UN-Menschenrechtsrat vor Diktaturen in den Staub werfen muss. Da schämt man sich Deutscher zu sein. Pfui Teufel.

Möchte nur wissen, ob das Ganze Teil der Inszenierung ist, oder ob denjenigen, welche diesen "NSU"-Fake in die Wege geleitet haben, inzwischen das Ganze außer Kontrolle geraten ist. Vermutlich hat sich inzwischen der nicht gebriefte Teil des Apparates von Schuldkultistanien dieser Sache bemächtigt und spult in der einprogrammierten Art die routinierte Selbsterniedrigung ab. Möchte nur mal wissen, was die Politiker der Länder denken, die in der Vergangenheit nicht dieser Gehirnwäsche unterworfen waren. Ob die inzwischen an der Zurechnungsfähigkeit der Bunzelbürger und seiner Regierung zweifeln? Könnte sein. Mit Sicherheit betrachten die das aber als Schwäche, die es auszunutzen gilt.

Tantalit
27.04.2013, 10:28
Wir laufen doch schon längst von allen Seiten beobachtet in der Irrenanstalt umher und werden mit Beruhigungspillen ("Deutschland ging es noch nie so gut wie heute") ruhig gestellt.
Mögliche Aufstände werden durch Vorratsdatenspeicherung, Bundestrojaner und Schnüffeln durch die Bestandsdaten erkannt und die Rädelsführer früh genug ausgeschaltet. Unsere Passwörder und Zugangsdaten werden gerade von den Unternehmen an die Behörden übermittelt. Ohne richterlichen Beschluss. Nur so.
Sie sagen "Es wäre zu unserem eigenen Schutz".

Ich glaube Tantalit, die lügen uns an.

Ich gehe davon aus das alles gemacht wird was auch technisch geht, seine Rechte in Anspruch zu nehmen gleicht ja schon einer Herkules Aufgabe.

Wir leben in einer Illusion und die wird solange aufrechterhalten wie es geht bis es entweder zum kompletten Zusammenbruch der Gesellschaft kommt oder der totalen Unterwerfung aller Menschen und damit unter den Faschismus.

Wenn Politiker sich ungestraft hinstellen können und verlautbaren was vor den Wahlen gesagt wurde zählt nicht mehr nach den Wahlen ist das geradezu höhnisch.

Die Rolle der Bürger wird in Zukunft nur noch eine sein, neben der kleinen Führungselite und der etwas größeren unverzichtbaren Techelite von Ingenieuren, die alles am laufen hält um den Eliten den höchstmöglichen Komfort zu ermöglichen, werden die Bürger um ihr Überleben im Alltag kämpfen und keine Zeit haben sich mit Politik oder der Frage warum und weshalb zu beschäftigen.

Das trifft ja heute schon auf viele zu, wer nur wenig Geld hat und gerade so über die Runden kommt wird wohl nicht groß Geld haben um sich politisch zu betätigen.

Die denen es heute noch gut geht sorgen sich auch nur um sich und hoffen das es sie nicht trifft.

Und so warten fast alle auf den großen Knall.

Wahlen ändern nix, Demonstrationen auch nicht, aber Elend und Armut ändert oft was.

Nereus
27.04.2013, 10:29
Vielen Dank für den Hinweis auf den Welt-Artikel.http://www.welt.de/print-wams/article141576/Eine-Pistole-fuer-alle-Faelle.html

Dort wird bestätigt, dass es drei Telefonierende gab. Das könnte eine ideale Falle gewesen sein, sie hätten einen günstigen Moment abwarten und dann zuschlagen können. Andererseits ist es un-realistisch, dass Mundlos und Böhnhardt einfach in das Internet-Cafe reinplatzen und den Betreiber erschießen. Ohne Hilfe von Innen wäre das doch sehr risikoreich gewesen, dort gab es ja eine ganze Reihe von möglichen Zeugen in Telefonkabinen, an Computern.

DREI TELEFONIERENDE, nicht Surfende, befanden sich in Zelle 1 oder 2, in 3 und 5 im vorderen Raum! Hatte ich doch schon gesagt.
Zum vermutlichen Tatablauf:
Jemanden durch eine Tüte überraschend und genau in den Kopf zu schießen, geht nur aus nächster Nähe: Der Schütze steht still und fest am Tresen, die linke Hand drückt die Tüte am Schalldämpfer zusammen und hält so zielend die Richtung ein aus ca 50-80 cm Entfernung. Eine aufgeregte, in den Raum hereinstürzende Person, muß die Zielperson erst suchen, ca. 3 m mit der Waffe in der Hand zum Tresen laufen, still stehen und zielen. Das Opfer wird noch einen Frage- oder Schreckenslaut ausstoßen und kann geistesgegenwärtig eine Abwehrbewegung machen. Der Ablauf und der überhastete Rückzug machen sich als Tumult bemerkbar, der Zeuge in Zelle 3 kann daher nicht ruhig und unbeeindruckt weiter telefoniert haben.Warum blieb er noch länger in der Telefonzelle, nach dem er sein Gespräch beendet hatte? Blieb er am Tatort als Zeuge zurück oder stellte er sich erst später? Wurde er als Tatverdächtigter vernommen, ist er einer, der danach ins Ausland flüchtete?

fatalist
27.04.2013, 10:30
NSU-Terrorist war seit 1996 beim Bundeskriminalamt erfasst

http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/leben/detail/-/specific/NSU-Terrorist-war-seit-1996-beim-Bundeskriminalamt-erfasst-203856986

26.4.2013

Google doch mal nach der "Nachrichtendienstlichen Informationsdatei" mit Namen NADIS. Seit wann es diese "Antiterrordatei" gibt, und wer dort alles so Zugriff hat.

Hatten wir nicht gerade ein Urteil des Bundesverfassungsgerichts zur "Antiterrordatei", und dass die bis 2014 irgendwie nachgebessert werden müsste? Wann wurde diese Datei eingerichtet? 2010?

Nö, 1965, mit Computern in den 70ern.


NADIS

Beim Nachrichtendienstlichen Informationssystem (NADIS) handelt es sich um ein
Verbundsystem, an dem alle Verfassungsschutzbehörden, nebst den
Staatsschutzabteilungen des BKA, dem BND und dem MAD im online-Verkehr beteiligt
sind. Die Grundlage für dieses Datenverarbeitungssystem wurde bereits 1965 mit der
Erstellung einer zentralen Hinweiskartei der Nachrichtendienste geschaffen. Jeder
Teilnehmer hat die technische und praktische Möglichkeit, Daten einzugeben und
abzurufen. Die 1975 erfolgten neuen Richtlinien ermöglichten einen direkten
Datenaustausch zwischen polizeilicher und nachrichtendienstlicher
Informationssysteme. Quelle: Dr. Claus Nordbruch "Der Verfassungsschutz"

Wird jetzt -mit "verfassungsrechtlichen Geburtswehen"- legalisiert, was es seit 40 Jahren längst gibt? :fizeig:
Ja ja, die BRD verarscht ihre treudoofen Bürger. Alles wie immer.

Nereus
27.04.2013, 10:36
Ich gehe davon aus das alles gemacht wird was auch technisch geht, seine Rechte in Anspruch zu nehmen gleicht ja schon einer Herkules Aufgabe.

Wir leben in einer Illusion ...

Keine Mitteilung zur Sache! Kannste Deinen Weltschmerz und Deine weltanschaulichen Überlegungen nicht in einem Philosophie-Forum und Faden abladen und abjammern?

fatalist
27.04.2013, 10:41
Vielen Dank für den Hinweis auf den Welt-Artikel.http://www.welt.de/print-wams/article141576/Eine-Pistole-fuer-alle-Faelle.html

Dort wird bestätigt, dass es drei Telefonierende gab. Das könnte eine ideale Falle gewesen sein, sie hätten einen günstigen Moment abwarten und dann zuschlagen können. Andererseits ist es un-realistisch, dass Mundlos und Böhnhardt einfach in das Internet-Cafe reinplatzen und den Betreiber erschießen. Ohne Hilfe von Innen wäre das doch sehr risikoreich gewesen, dort gab es ja eine ganze Reihe von möglichen Zeugen in Telefonkabinen, an Computern.

Bitte Bio.

Aber nochmals, auch an Nereus: Verbeisst Euch nicht wieder in eine "Idiotendiskussion", die ihr zwangsläufig führen müsst über Details, die den Journalisten -wahr oder aus Versehen falsch oder absichtlich falsch- zugesteckt werden.
Sobald Geheimdienste im Spiel sind, wird die Wahrheit nicht berichtet werden, sie steht dann noch nicht einmal in den Polizeiakten.

Wir haben 10 Morde, bei denen vorgeblich NIEMAND etwas gesehen hat, bei denen die Anwohner/Angehörige "die 3 Affen machten".
"Die hatten alle Angst", steht jahrelang Hunderte Mal in den Zeitungen.
Hielt man denen dann vor, "ja ihr müsst doch irgendwas gesehen haben!!!", dann kam "sich waren Opel poland" oder ähnlicher Scheixx.

Danke für die Aufmerksamkeit.

Tantalit
27.04.2013, 10:42
Keine Mitteilung zur Sache! Kannste Deinen Weltschmerz und Deine weltanschaulichen Überlegungen nicht in einem Philosophie-Forum und Faden abladen und abjammern?

Ja kein Problem, ich lade dich da ab.

PS: Das Thema ist unter anderem Nazi-Hysterie, da bin ich schon im richtigen Kontext. :)

fatalist
27.04.2013, 10:46
dem angeblichen Boston-Bomber versucht man ja jetzt auch nachträglich 3 Morde unzujubeln,

er wurde ja auch beobachtet und womöglich angeworben ..
Das ist exakt das von Gladio bei Gundolf Köhler 1980 angewandte Prinzip. Siehe Oktoberfest-Strang.
Es ist Jahrtausende alt. Kannst du bei "il principe" von Macciavelli lesen, in epischer Breite.

solaris
27.04.2013, 11:05
Google doch mal nach der "Nachrichtendienstlichen Informationsdatei" mit Namen NADIS. Seit wann es diese "Antiterrordatei" gibt, und wer dort alles so Zugriff hat.

Hatten wir nicht gerade ein Urteil des Bundesverfassungsgerichts zur "Antiterrordatei", und dass die bis 2014 irgendwie nachgebessert werden müsste? Wann wurde diese Datei eingerichtet? 2010?


Anti-Terror-Datei: 2006/2007
https://de.wikipedia.org/wiki/Antiterrordatei



Die Datei (https://de.wikipedia.org/wiki/Datei) ist in derGeheimhaltungsstufe (https://de.wikipedia.org/wiki/Geheimhaltungsstufe)Geheim eingestuft. Die Hardware (https://de.wikipedia.org/wiki/Hardware)für diese Datei (Datenbankserver (https://de.wikipedia.org/wiki/Datenbankserver)) ist beim BKA (https://de.wikipedia.org/wiki/Bundeskriminalamt_%28Deutschland%29)installiert. Die anderenDienststellen (https://de.wikipedia.org/wiki/Dienststelle)greifen über SINA (https://de.wikipedia.org/wiki/Sichere_Inter-Netzwerk_Architektur)-Boxen und SINA-Thin-Clients (https://de.wikipedia.org/wiki/Thin-Client) auf die Datei zu.

Der Begriff ist ein politisches Schlagwort (https://de.wikipedia.org/wiki/Schlagwort_%28Sprachwissenschaft%29). Er kam auf infolge verschiedener muslimisch-fundamentalistisch motivierter Anschläge sowohl in den USA als auch in Europa und wurde nach den Terroranschlägen am 7. Juli 2005 in London (https://de.wikipedia.org/wiki/Terroranschl%C3%A4ge_am_7._Juli_2005_in_London) in Deutschland diskutiert.

(....)
Nach der Klage eines ehemaligen Richters prüfte seit dem 6. November 2012 das Bundesverfassungsgericht (https://de.wikipedia.org/wiki/Bundesverfassungsgericht), ob die Antiterrordatei mit dem Grundgesetz vereinbar ist. Der Kläger kritisierte u. a. eine mögliche Vermengung der Informationen von Geheimdiensten und Polizei sowie die unbestimmte Formulierung des Gesetzes. Dadurch könnten auch unbescholtene Bürger ohne ihr Wissen in der Datei erfasst werden. Die Überprüfung wurde u. a. von der Gewerkschaft der Polizei (https://de.wikipedia.org/wiki/Gewerkschaft_der_Polizei)begrüßt. Das am 24. April 2013 ergangene Urteil billigte grundsätzlich eine gemeinsame Datenbank, beanstandete aber Teile der Antiterrordatei. Diese müssen nun bis 2015 nachgebessert werden.

Man sieht auch im Wiki,welche Dateien da zusammengeführt wurden

z.b.



G8
27.04.06
162
Sammlung von Informationen zum G8-Gipfel in Heiligendamm
§ 7 Abs. 1 BKAG





TATMITTELMELDEDIENST
28.07.88
k.A.
Datei über Sprengstoff- und Branddelikte
§ 8 BKAG





TURKISH SYDRO CONNECTION
03.08.05
k.A.
Datei zur Bekämpfung synthetischer Drogen
§ 8 BKAG





TANFOGLIO
19.01.05
k.A.
Umbau von Schreckschusspistolen zu scharfen Waffen
§ 8 BKAG





IgaSt
21.07.03
k.A.
International agierende gewaltbereite Störer (Globalisierungsgegner)
§ 8 BKAG





GEW AUSLAND
23.01.01
298
Gewalttäterdatei Phänomenbereich „politisch motivierte Ausländerkriminalität“
§ 8 BKAG





DNA-Datei
17.04.98
1.018.815
Vorsorge DNA-Datei für künftige Verhütung von Straftaten






ReKa
05.03.01
k.A.
Rechtsextreme Kameradschaften
§ 8 BKAG




und viele,viele mehr

fatalist
27.04.2013, 11:06
Kein Widerspruch. Aber die Unterlagen der Ermittler müssen dann doch irgendwo liegen. Kann mir nicht vorstellen, daß die sofort geschreddert oder gelöscht werden.
Die Überwachungsaufzeichnungen sind vernichtet oder bei den "boys" in Sicherheit. In US-Kasernen, wo der DIA oder die CIA sitzen.

Nereus
27.04.2013, 11:06
Bitte Bio.

Aber nochmals, auch an Nereus: Verbeisst Euch nicht wieder in eine "Idiotendiskussion", die ihr zwangsläufig führen müsst über Details, die den Journalisten -wahr oder aus Versehen falsch oder absichtlich falsch- zugesteckt werden.
....

Deine „Tiefer Staat”-Diskussions ist ebenfalls eine nebulöse Fixe Idee. Elsässer hat richtig gesagt: Er will kriminalistisch untersuchen und nicht mit ideologischen Scheuklappen anklagen. Wir können nur die verschiedenen Fehler und Versäumnisse der Ermittler und die Desinformationen und Schludrigkeiten der Medien aufdecken und anprangern. Warum sie so handeln, ist eine andere Sache und kann in politischen Zielvorgaben begründet liegen.

Für die Untersuchung des „Tiefen Staats”, materieller Interessen oder politischer Ziele können wir uns ja in einem extra Faden über „Überstaatliche Mächte”, P2-Loge, Gladio, Mafia, Geheimorden, „geheime Staaten im Staat”, Bilderberger, „Baumeister der Welt von Morgen” usw. unterhalten.

Nereus
27.04.2013, 11:10
Bitte Bio.

Aber nochmals, auch an Nereus: Verbeisst Euch nicht wieder in eine "Idiotendiskussion", die ihr zwangsläufig führen müsst über Details, die den Journalisten -wahr oder aus Versehen falsch oder absichtlich falsch- zugesteckt werden.
....

Deine „Tiefer Staat”-Diskussions ist ebenfalls eine nebulöse Fixe Idee. Elsässer hat richtig gesagt: Er will kriminalistisch untersuchen und nicht mit ideologischen Scheuklappen anklagen. Wir können nur die verschiedenen Fehler und Versäumnisse der Ermittler und die Desinformationen und Schludrigkeiten der Medien aufdecken und anprangern. Warum sie so handeln, ist eine andere Sache und kann in politischen Zielvorgaben begründet liegen.

Für die Untersuchung des „Tiefen Staats”, materieller Interessen oder politischer Ziele können wir uns ja in einem extra Faden über „Überstaatliche Mächte”, P2-Loge, Gladio, Mafia, Geheimorden, „geheime Staaten im Staat”, Bilderberger, „Baumeister der Welt von Morgen” usw. unterhalten.

fatalist
27.04.2013, 11:13
Für die Untersuchung des „Tiefen Staats”, materieller Interessen oder politischer Ziele können wir uns ja in einem extra Faden über „Überstaatliche Mächte”, P-Loge, Gladio, Mafia, Geheimorden, „geheime Staaten im Staat”, Bilderberger, „Baumeister der Welt von Morgen” usw. unterhalten.
Hatte schon öfter dran gedacht, so einen Strang aufzumachen. Besteht aber die Gefahr, vom Hundertstel ins Tausendstel abzugleiten.
Vor allem dann, wenn Du deine Teilnahme androhst :bäh:

Spass beiseite: Interessiert ausser uns Niemanden hier, so ist zu befürchten.

solaris
27.04.2013, 11:32
Hatten wir nicht gerade ein Urteil des Bundesverfassungsgerichts zur "Antiterrordatei", und dass die bis 2014 irgendwie nachgebessert werden müsste? Wann wurde diese Datei eingerichtet? 2010?


bis 2015 muss nachgebessert werden!

im folgenden das:
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/bundesverfassungsgericht-richter-billigen-anti-terror-datei-a-896175.html

Die Richter mahnten unter anderem höhere Hürden zur Aufnahme der Kontaktpersonen Verdächtiger an, im Einzelnen sind das:


Voraussetzung für die Speicherung von Kontaktpersonen-Informationen müsse sein, dass diese wissentlich einen mutmaßlichen Radikalen unterstützten, forderte das Gericht. Bisher könnten auch Menschen in der Datei landen, die "ohne Wissen von einem Terrorismusbezug eine in ihren Augen unverdächtige Vereinigung" unterstützten, kritisierten die Richter.
Das bloße Befürworten von Gewalt reiche nicht aus, um die Daten eines Menschen in der Datensammlung zu speichern, so das Gericht.
Zugleich stärkten die Richter die unabhängige Kontrolle des Datenbestands und die Position der Datenschutzbeauftragten. "Regelmäßige Berichte des Bundeskriminalamts gegenüber Parlament und Öffentlichkeit über Datenbestand und Nutzung der Anti-Terror-Datei sind sicherzustellen", heißt es in dem Urteil. Die Datenschutzbeauftragten sollen den Datenbestand künftig regelmäßig kontrollieren.

(....)
Die Karlsruher Entscheidung hat auch Auswirkungen auf die 2012 eingeführte Rechtsextremismusdatei. Diese funktioniert nach demselben Muster wie die Anti-Terror-Datei. Friedrich sagte, natürlich müssten die für diese vorgegebenen Einschränkungen auf die Rechtsextremismusdatei übertragen werden. Dazu gehöre eine stärkere Einbeziehung der Datenschutzbeauftragten.

Karl_Murx
27.04.2013, 11:43
Die Überwachungsaufzeichnungen sind vernichtet oder bei den "boys" in Sicherheit. In US-Kasernen, wo der DIA oder die CIA sitzen.

Die britische Rhein-Armee befindet sich ja auch noch in Deutschland und soll erst 2017 abgezogen werden. Als ich das vor einigen Jahren erfahren habe, daß sich trotz der damaligen Verträge der Alliierten mit der (Noch)Sowjetunion unter Gorbatschow und den dort getroffenen Vereinbarungen noch große amerikanische und britische Truppenkontingente in Deutschland aufhalten, wohingegen sich die Sowjetarmee komplett aus dem Land und aus ganz Osteuropa zurückgezogen hat, war ich geplättet. Da hätten sich die Russen - wieder einmal - von ihren europäischen Nachbarn über den Tisch ziehen lassen. Sowas passiert einem Putin heute mit Rußland nicht mehr.

fatalist
27.04.2013, 11:54
Da hätten sich die Russen - wieder einmal - von ihren europäischen Nachbarn über den Tisch ziehen lassen. Sowas passiert einem Putin heute mit Rußland nicht mehr.


europäischen Nachbarn :?
NATO unter Führung der USA trifft es wohl besser.

fatalist
27.04.2013, 11:56
bis 2015 muss nachgebessert werden!

im folgenden das:
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/bundesverfassungsgericht-richter-billigen-anti-terror-datei-a-896175.html

Solaris, alles frommes Gerede, diese Datenbanken existieren seit 1977, spätestens ab damals. Dort reinzukommen ist leicht, rauskommen tust Du nur als Leiche.

Karl_Murx
27.04.2013, 12:52
:?
NATO unter Führung der USA trifft es wohl besser.

Hatte mich da auf die Historie bezogen. Da war Rußland - damals noch das Zarenreich - schön des öfteren der Gelackmeierte.

fatalist
27.04.2013, 13:02
Heldengedenktag?


BERLINER REPUBLIK (http://www.cicero.de/berliner-republik)BLOG „NSU WATCH“



Sie nehmen es mit Rippenbrechern aufVON PETRA SORGE (http://www.cicero.de/autoren/sorge-petra)27. APRIL 2013


picture alliance


http://www.cicero.de/sites/default/files/styles/large/public/field/image/apabiz_rechtsextremismus_nazis_nsu.jpg (http://www.cicero.de/sites/default/files/field/image/apabiz_rechtsextremismus_nazis_nsu.jpg)


Der Blog NSU-Watch ging aus dem Antifaschistischen Pressearchiv und Bildungszentrum Berlin hervor



Wenn am 6. Mai in München der Prozess gegen Beate Zschäpe beginnt, schauen nicht nur Opferangehörige und Medienvertreter zu: Der im April gestartete Blog „NSU Watch“ will das staatliche Versagen minutiös protokollieren. Die Aktivisten setzen sich dafür sogar Gefahren aus
http://www.cicero.de/berliner-republik/nsu-watch-blog-sie-nehmen-es-mit-den-rippenbrechern-auf/54310

Da drücke ich aber ganz dolle die Daumen für die Presseplatzauslosung am Montag.
Für Thomas Moser natürlich.

Elmo allein zu Hause
27.04.2013, 13:02
Sie weiß doch, dass sie stirbt, wenn sie spricht.

Wie kommt man in solchen Kreisen rein, da müssen doch Drogen im Spiel gewesen sein?!

Hellangel
27.04.2013, 13:05
Heldengedenktag?


http://www.cicero.de/berliner-republik/nsu-watch-blog-sie-nehmen-es-mit-den-rippenbrechern-auf/54310

Da drücke ich aber ganz dolle die Daumen für die Presseplatzauslosung am Montag.
Für Thomas Moser natürlich.

Was willst Du den drücken? Die Lose werden von der selben Person gezogen, die schon die antifaschistische Presse auf die ersten Logenplätzen gesetzt hat. Meinst Du wirklich, es wäre nun nach der "Verlosung" anders? Im Leben nicht!

Don
27.04.2013, 13:16
Die britische Rhein-Armee befindet sich ja auch noch in Deutschland und soll erst 2017 abgezogen werden. Als ich das vor einigen Jahren erfahren habe, daß sich trotz der damaligen Verträge der Alliierten mit der (Noch)Sowjetunion unter Gorbatschow und den dort getroffenen Vereinbarungen noch große amerikanische und britische Truppenkontingente in Deutschland aufhalten, wohingegen sich die Sowjetarmee komplett aus dem Land und aus ganz Osteuropa zurückgezogen hat, war ich geplättet. Da hätten sich die Russen - wieder einmal - von ihren europäischen Nachbarn über den Tisch ziehen lassen. Sowas passiert einem Putin heute mit Rußland nicht mehr.

Völlig falsche Sichtweise. Solche Stationierungen kosten richtig Geld. Darüber mähert sich Putin vermutlich jeden Abend einen ab.
Sie haben Belarussland und die Ukraine als Puffer für den extrem unwahrscheinlichen Fall einer militärischen Konfrontation, die sich Staaten mit einer derart empfindlichen Infrastruktur wie im Westen überhaupt nicht mehr leisten können. Und wenn sie den Sprithahn zudrehen kommt die NATO nicht mal weiter als bis Polen und die Slowakei. Außer sie benutzen grüne Solarpanzer.

Case
27.04.2013, 13:28
Die britische Rhein-Armee befindet sich ja auch noch in Deutschland und soll erst 2017 abgezogen werden. Als ich das vor einigen Jahren erfahren habe, daß sich trotz der damaligen Verträge der Alliierten mit der (Noch)Sowjetunion unter Gorbatschow und den dort getroffenen Vereinbarungen noch große amerikanische und britische Truppenkontingente in Deutschland aufhalten, wohingegen sich die Sowjetarmee komplett aus dem Land und aus ganz Osteuropa zurückgezogen hat, war ich geplättet. Da hätten sich die Russen - wieder einmal - von ihren europäischen Nachbarn über den Tisch ziehen lassen. Sowas passiert einem Putin heute mit Rußland nicht mehr.
Ob hier nun Truppen stationiert sind oder nicht, ist unerheblich. Sie sind das sowieso im Rahmen der NATO - wie auch die Bundeswehr in anderen NATO-Ländern stationiert ist.
Relevant ist, daß nicht nur "befreundete Dienste" bei uns agieren, sondern sich praktisch die Schlappis der ganze Welt bei uns tummelt. Im übrigen sitzt der effektivste Geheimdienst in Rom.

fatalist
27.04.2013, 13:30
Was willst Du den drücken? Die Lose werden von der selben Person gezogen, die schon die antifaschistische Presse auf die ersten Logenplätzen gesetzt hat. Meinst Du wirklich, es wäre nun nach der "Verlosung" anders? Im Leben nicht!
Thomas Moser hatte einen der 50 Presseplätze, schaun mer mal.
Moser schrieb bisher die besten Berichte über die Ausschusssitzungen bei Kontextwochenzeitung.de

solaris
27.04.2013, 13:38
NSU: Die offenen Fragen

http://www.publikative.org/2013/04/27/nsu-die-offenen-fragen/

27.4.2013

Anfang Mai soll der NSU-Prozess in München beginnen. Die öffentliche Aufmerksamkeit konzentriert sich seit Wochen auf das Akkreditierungsverfahren am OLG München. Dabei sind viele Fragen im NSU-Komplex noch offen. Ob diese aber im Prozess beantwortet werden, erscheint fraglich. Eine Übersicht.
(....)
Warum war im Sächsischen Innenministerium die Nummer Zschäpes offenbar bekannt, bzw. warum wurde sie kurz nach der Brandstiftung in ihrer eigenen Wohnung angerufen? Auf diese Fragen gibt es bislang keine überzeugende Antwort, obgleich diese bereits vor Monaten zugesagt worden war. Auch die Zweifel an der offiziellen Darstellungen des Selbstmords von Böhnhardt und Mundlos halten sich hartnäckig: Angeblich haben Zeugen einen dritten Mann gesehen, auch die Angaben von Polizisten zum Ablauf werfen Fragen auf. Und: Warum erschossen sich die schwer bewaffneten Neonazis überhaupt?
(....)
Weitere Fragen sind längst nicht eindeutig geklärt, die für das NSU-Verfahren aber durchaus relevant sein könnten: Immerhin soll Zschäpe als Mittäterin verurteilt werden, doch noch ist nicht einmal eindeutig klar, dass Böhnhardt und Mundlos die zehn Morde begangen haben. Besonders der Mord an Michelle Kiesewetter in Heilbronn fällt komplett aus dem Raster.

was ist los?
Mag die Linke/Antifa jetzt nicht mehr mitspielen?

Karl_Murx
27.04.2013, 13:43
Völlig falsche Sichtweise. Solche Stationierungen kosten richtig Geld. Darüber mähert sich Putin vermutlich jeden Abend einen ab.

Was macht Putin?

In den Vereinbarungen zwischen der damaligen Sowjetunion und den Aliierten war jedenfalls vereinbart, daß die Truppen dieser Mächte sich vollständig aus deutschem Territorium zurückziehen. Die Sowjetunion bzw. das heutige Rußland haben sich an diese Vereinbarungen gehalten, mit allen damit verbundenen Problemen und sozialen Verwerfungen an der Heimatfront. Das russische Vereidigungsbudget sank damals zeitweilig um 98 % gegenüber dem der früheren Sowjetunion während der Zeit des Kalten Krieges. Selbst heute, nach dessen deutlicher Erhöhung infolge des Kaukausus-Krieges von 2008, liegt der russische Militäretat bei ca. 66 Mrd. US-$ und beträgt damit, bei einer nur unwesentlich kleineren Truppenstärke, lediglich ein Zehntel des amerikanischen Etats. Die Amerikaner stehen noch mit großen Truppenkontingenten auf deutschem Territorium. Fällt dir da irgendwas auf?


Sie haben Belarussland und die Ukraine als Puffer für den extrem unwahrscheinlichen Fall einer militärischen Konfrontation


Die sollten ja durch die CIA-gesteuerten "farbigen Revolutionen" in die NATO geholt werden, ebenso wie das Georgien des Krawattenkauers Saakaschwili. Hat nicht geklappt, da die dortigen Wähler sich anders entschieden haben bzw. diese Bewegung beim autoritären belorussischen Knochen Lukaschenko Null Chancen hatte. Hätte es aber funktioniert wie geplant, dann wären die Russen jetzt eingekreist. Nicht umsonst gab und gibt es diese verbissene Propagandaschlacht gegen den erzpöhsen Diktator Putin und dessen finsteres Bärenreich durch die transatlantisch gesteuerten Gleichstrommedien.


die sich Staaten mit einer derart empfindlichen Infrastruktur wie im Westen überhaupt nicht mehr leisten können. Und wenn sie den Sprithahn zudrehen kommt die NATO nicht mal weiter als bis Polen und die Slowakei. Außer sie benutzen grüne Solarpanzer.

Für eine militärische Aggression wäre im Ernstfall schon genug Sprit da gewesen. Aber unter Jelzin in den 90er Jahren hatten die Russen gar nichts von den Verkäufen der eigenen Rohstoffe, weil die russischen Gesetze der Rohstoffindustrie und vor allem der Vermarktung von Öl und Gas von amerikanischen Spezialisten geschrieben wurden. Da mußten die Russen zeitweilig sogar aus dem Staatshaushalt zuschustern, trotz sprudelnder Gewinne, die fast ausschließlich in die Taschen von Magnaten wie Chodorkowski, vor allem aber der amerikanischen Ölkonzerne flossen. Putin war derjenige, der dem einen Riegel vorschob, die Oligarchen an die Leine legte, damit diese Praktiken beendete und durch den die beträchtlichen Einnahmen aus dem Rohstoffgeschäft wieder in den russischen Staatshaushalt gehen. Nicht umsonst ist er inzwischen die Unperson Nr. 1 der einheimischen Politik und Medien, die brav und treu die Haßpropaganda des Großen Bruders aus Übersee wiederkäuen.

Karl_Murx
27.04.2013, 13:45
Ob hier nun Truppen stationiert sind oder nicht, ist unerheblich. Sie sind das sowieso im Rahmen der NATO - wie auch die Bundeswehr in anderen NATO-Ländern stationiert ist.

Ach ja? Wo steht denn welche Brigade der Bundeswehr in den USA, in Großbritannien oder in Frankreich?


Relevant ist, daß nicht nur "befreundete Dienste" bei uns agieren, sondern sich praktisch die Schlappis der ganze Welt bei uns tummelt.

In der Beziehung ist Deutschland allerdings seit dem 2. Weltkrieg die für alle offene Hafenhure. Aber eine, die für ihre Dienste noch selbst bezahlt.

Sprecher
27.04.2013, 13:46
Völlig falsche Sichtweise. Solche Stationierungen kosten richtig Geld.

Das lässt man sich ja von der BRD bezahlen.

Der Bund trägt die Aufwendungen für Besatzungskosten und die sonstigen inneren und äußeren Kriegsfolgelasten nach näherer Bestimmung von Bundesgesetzen

http://dejure.org/gesetze/GG/120.html

Don
27.04.2013, 13:55
Das lässt man sich ja von der BRD bezahlen.

Der Bund trägt die Aufwendungen für Besatzungskosten und die sonstigen inneren und äußeren Kriegsfolgelasten nach näherer Bestimmung von Bundesgesetzen

http://dejure.org/gesetze/GG/120.html

Ja und? Kann doch den Russen scheißegal sein wer das bezahlt. Rußland entstehen dadurch keinerlei Kosten. Im Gegenteil, sie kriegten damals noch 20 Mrd. für den Abzug.

Don
27.04.2013, 13:58
. Fällt dir da irgendwas auf?

.

Ja. Daß Couchpotatoes die militärische Schlagkraft einiger windiger Brigaden bei Weitem überschätzen wenn es grade ihrer beschränkten Weltsicht entspricht.

fatalist
27.04.2013, 14:13
was ist los?
Mag die Linke/Antifa jetzt nicht mehr mitspielen?

http://www.publikative.org/wp-content/uploads/2012/07/vsnsu-300x225.jpg

Na ja, sie gehen ja davon aus, dass 9 Morde weitestgehend bewiesen sind.
Die Dimension des Ganzen haben sie aber nicht einmal ansatzweise begriffen, wie das Bild zeigt: Streiche Verfassungsschutz, schreibe "Tiefer Staat/Gladio".

Karl_Murx
27.04.2013, 15:21
Ja. Daß Couchpotatoes die militärische Schlagkraft einiger windiger Brigaden bei Weitem überschätzen wenn es grade ihrer beschränkten Weltsicht entspricht.

Du solltest dich vielleicht etwas deutlicher ausdrücken, so daß ich verstehe, was du mir sagen und worauf du hinauswillst.

Case
27.04.2013, 15:22
Das lässt man sich ja von der BRD bezahlen.

Der Bund trägt die Aufwendungen für Besatzungskosten und die sonstigen inneren und äußeren Kriegsfolgelasten nach näherer Bestimmung von Bundesgesetzen

http://dejure.org/gesetze/GG/120.html

Es gibt inzwischen den 2+4-Vertrag, der die völlige Unabhängigkeit Deutschlands regelt. Weder zahlt Deutschland Besatzungs- noch Kriegsfolgelasten, da diese Begriffe seitdem irrelevant sind. Die BRD überläßt die ihr gehörigen Anlagen den Bündnispartnern und kommt für deren Instandhaltung auf.


Ach ja? Wo steht denn welche Brigade der Bundeswehr in den USA, in Großbritannien oder in Frankreich?
Es gibt z.B. Bundeswehrkommandos in den USA und Kanada, insbesondere der Luftwaffe mit über 1.000 Soldaten.

Karl_Murx
27.04.2013, 15:23
Ja und? Kann doch den Russen scheißegal sein wer das bezahlt. Rußland entstehen dadurch keinerlei Kosten. Im Gegenteil, sie kriegten damals noch 20 Mrd. für den Abzug.

Ich würde sagen, das war ein günstiger Preis für den vollständigen Abzug und den kompletten Verzicht auf die Einflußnahme hinsichtlich des ehemaligen Cordon sanitaire.

Karl_Murx
27.04.2013, 15:24
Es gibt inzwischen den 2+4-Vertrag, der die völlige Unabhängigkeit Deutschlands regelt. Weder zahlt Deutschland Besatzungs- noch Kriegsfolgelasten, da diese Begriffe seitdem irrelevant sind. Die BRD überläßt die ihr gehörigen Anlagen den Bündnispartnern und kommt für deren Instandhaltung auf.


Es gibt z.B. Bundeswehrkommandos in den USA und Kanada, insbesondere der Luftwaffe mit über 1.000 Soldaten.

Sind die da auch fest stationiert wie die ca. 50.000 Mann der Britischen Rheinarmee in Deutschland?

Case
27.04.2013, 16:01
Sind die da auch fest stationiert wie die ca. 50.000 Mann der Britischen Rheinarmee in Deutschland?
Die Kommandos sind "fest stationiert", die Truppen wechseln. Natürlich in kleinerem Maßstab wie umgekehrt. Die USA, GB oder F sind ja auch keine Pufferstaaten etc.pp...
Jedenfalls wird der Großteil der Kosten von den fremden Staaten getragen und nicht von uns. Die Engländer wissen schon, warum sie abziehen.
Und die Russen wußten das auch - wobei diese ja auch nicht zur NATO gehörten.
Im Übrigen wird ein Abzug der Truppen zu empfindlichen Einbußen bei den Standort-Kommunen führen. Denn die lassen ganz schön Geld liegen.

Karl_Murx
27.04.2013, 16:04
Die Kommandos sind "fest stationiert", die Truppen wechseln. Natürlich in kleinerem Maßstab wie umgekehrt. Die USA, GB oder F sind ja auch keine Pufferstaaten etc.pp...
Jedenfalls wird der Großteil der Kosten von den fremden Staaten getragen und nicht von uns. Die Engländer wissen schon, warum sie abziehen.
Im Übrigen wird ein Abzug der Truppen zu empfindlichen Einbußen bei den Standort-Kommunen führen. Denn die lassen ganz schön Geld liegen.

Mal abgesehen von der finanziellen Frage: Mir ging es im Kern um die Präsenz von großen Kontingenten allierter Truppen in Deutschland, deren Abzug eigentlich Gegenstand der Vereinbarung zwischen der damaligen SU unter Gorbatschow und den Allierten war. Deren fortwährende Anwesenheit im Lande läßt auf zwei Dinge schließen: Nämlich die immer noch nicht wiederhergestellte Souveränität Deutschlands, wie auch zweitens die Tatsache, daß sich die Russen damals schlicht hatten über den Tisch ziehen lassen.

Case
27.04.2013, 16:35
...die immer noch nicht wiederhergestellte Souveränität Deutschlands, wie auch zweitens die Tatsache, daß sich die Russen damals schlicht hatten über den Tisch ziehen lassen.
Die Russen hatten bestens profitiert: Sie bekamen m.W. 15 Milliarden "Umzugshilfe". Später wollten sie nochmals 15 Milliarden, wenn wir Königsberg zurücknehmen. Genscher hat das abgelehnt. Im Übrigen ist Deutschland voll souverän, der Artikel 7 (2) des 2+4-Vertrages lautet: "Das vereinte Deutschland hat demgemäß volle Souveränität über seine inneren und äußeren Angelegenheiten."

Gawen
27.04.2013, 17:14
Die Kommandos sind "fest stationiert", die Truppen wechseln. Natürlich in kleinerem Maßstab wie umgekehrt. Die USA, GB oder F sind ja auch keine Pufferstaaten etc.pp...

Seit wann ist Deutschland denn wieder "Pufferstaat", wir sind doch von Freunden umzingelt! :D

Nereus
27.04.2013, 17:23
Hallo Ihr Dönermord- und NSU-Diskutanten, Ich habe im Geschichtsforum den Strang auf gemacht:
Warum zogen die Russen aus Deutschland ab und die Angloamerikaner sind noch da?

http://www.politikforen.net/showthread.php?139804-Warum-zogen-die-Russen-aus-Deutschland-ab-und-die-Angloamerikaner-sind-noch-da&p=6242406#post6242406

Case
27.04.2013, 17:29
Der Luxemburger Bomeleeer-Prozeß (http://www.wort.lu/de/view/bommeleeer-zeuge-belastet-hoffmann-und-stay-behind-5140c5a6e4b066c05a373db2") spielt in deutschen Medien keine Rolle. Dabei ist er nicht weniger brisant, als es der Zschäpe-Prozeß sein wird, den ein deutscher Historiker sagte aus, dass sein Vater als ehemaliger Hauptmann der Bundeswehr und Agent des Bundesnachrichtendienstes Operationsleiter der Gladio-Stay-Behind-Truppe des deutschen Geheimdienstes gewesen sei und in seiner Eigenschaft als Operationsleiter von Stay Behind in Luxemburg von 1973 bis 1976 als Spezialagent in einem geheimen Natostützpunkt in Sardinien in den Bereichen Sabotage, Sprengung und Einbrüche ausgebildet wurde. Die anderen Agenten seien in den gleichen Sparten in Schottland unterrichtet worden. Der Prozeß wird am Montag fortgesetzt. Am Dienstag soll Stay Behind ("http://www.wort.lu/de/view/bommeleeer-desinteresse-der-gendarmerie-spitze-51794fd6e4b0d6af515db4a0) zur Sprache kommen.

solaris
27.04.2013, 17:33
Hallo Ihr Dönermord- und NSU-Diskutanten, Ich habe im Geschichtsforum den Strang auf gemacht:
Warum zogen die Russen aus Deutschland ab und die Angloamerikaner sind noch da?

http://www.politikforen.net/showthread.php?139804-Warum-zogen-die-Russen-aus-Deutschland-ab-und-die-Angloamerikaner-sind-noch-da&p=6242406#post6242406

ja.mein ich auch.
Könnt ihn ja "Seitenblicke NSU (Gladio/Besetztes Deutschland usw,) nennen

solaris
27.04.2013, 18:12
Blogschau zum Kölner Anschlag in der Keupstraße

“Pannen”helfer gesucht – Bewerbungen an Polizei und Verfassungsschutz (https://brdakut.wordpress.com/2013/04/26/pannenhelfer-gesucht-bewerbungen-an-polizei-und-verfassungsschutz/)

26.4.2013

Ich könnte mich stundenlang übergeben, wenn im Falle der NSU-Affäre immer und immer wieder von “Pannen” gesprochen wird, und “Versäumnissen”, und nicht, von Verstrickungen und Vertuschungen! Um weiter vorzutäuschen, “man” hätte von nichts gewusst! Natürlich mit freundlicher Unterstützung der Massenmedien...
(...)
dafür sorgen, das in den Köpfen der Menschen deutsche “Sicherheitssbehörden” zwar als dämlich, aber nicht als möglicherweise verantwortlich angesehen werde. Was mich irgendwie an George W (http://www.myspace.com/video/holychaozz/being-w-arte-doku-1v2/45610476) (Video bei US-Google`s Youtube nicht zu finden…) erinnert! Man schaut ja gerne beim “großen Bruder” ab, das ist uns nicht neu.
Wo wir wieder bei der Massenbeeinflussung durch die Medien wären. Pannen, Pannen, Pannen, Terror, Terror, Terror… kommt das jemandem “zufällig” bekannt vor
(...)
Das kann man im NSU-Fall auch nur hoffen. Ich möchte nicht wissen, wie sich Angehörige der Opfer, und überlebende Opfer fühlen müssen, nach jeder weiteren aufgedeckten Verstrickung des “Staates” in diese Sache, der von den Medien als “Panne” bezeichnet wird. Manch einen kann das womöglich so zur Weissglut treiben…, so züchtet man eben “Home-Grown-Terrorists”! Aber schauen wir uns doch mal den ganzen Text des Kölner Stadtanzeigers an, stellvertretend für die anderen Massenmedien, und schauen, was dabei herauskommt
(...)

fatalist
28.04.2013, 07:44
Das BfV gibt ja sogar ne Zeitung raus. Ist aber geheeiiiim ;)

http://dl.dropbox.com/u/90473049/Rechtsex_bewaffneter_Kampf_BfV_Dienstgebrauch.pdf

Zu den 3 aus Jena war dort 2004 zu lesen: (OCR-Texterkennung, daher die Fehler)


2.10 Rohrbombenfunde in Jena

1997 lagen Anhaltspunkte dafür vor, dass drei Mitglieder des neonazistischen
„Thüringer Heimatschutzes” (THS) im Raum Jena Rolirbombenaitschlage
vorbereitete».
Nach Hinweisen der LfV Thüringen durchsuchte die Polizei am 26. Januar
1998 in Jena die Wohnobjekte von Uwe BÖHNHARDT Uwe MUNDLOS
und Beate ZSCHÄPE sowie eine von diesen genutzte Garage. In der Garage
stellte die Polizei vier funktiDiisfahige Rohrbomben sicher. Gegen die drei
Tatverdächtigen erging HaftbefehL Die Beschuldigten flüchteten daraufhin.

Im Zeitraum zwischen April 1996 und Dezember 1997 waren im Raum Jena selbstgefertigte Sprengkörper bzw. Bombenattrappen aufgefunden worden. In einem der Fälle verurteilte das Landgericht Gera BÖHNHARDT in der Berufungsinstanz am 16. Oktober 1997 zu einer Jugendstrafe von zwei Jahren und drei Monaten, die er noch niclvt.an treten musste. BÖHNHARDT halte im April 1996 zwei Bombenattrappen an.einer Autobahnbrücke bei ‘.Jena an c.i-. nein Puppentorso -he festig), der die Aufschrift .Jude” trug. Währemi des lau-
deruitt ein rot angestrichener, mit zwei Hakenkreuzen versehener Koffer festgestellt,
Es ist zü vermuten, dass die Flüchtigeß auch an diesen betreffenden Vorfällen beteiligt waren. Hinweise dafür, dass mittels der sichergestellten Rohrbom-ben konkrete tatsächliche Anschläge geplant waren, liegen nicht vor. Auch haben sieh keine Anhaltspunkte für weitere militante Aktivitäten der Flüchtigen ergeben.

Im Juni 2003 hat die Staatsanwaltschaft Gera das Ennittlungsverfahren gegen BÖHNHARDT, MUNDLOS und ZSCHÄPE wegen Eintritts der Verfol-gungsvetjäiiruttg nach § 170Abs. 2 StPO eingestellt.
http://nsuleaks.wordpress.com/2012/07/09/bfv-gefahr-eines-bewaffneten-kampfes-deutscher-rechtsextremisten-entwicklungen-von-1997-bis-mitte-2004/

Die 3 waren zwar (2004) "irgendwie weg", aber ansonsten war da nix. Kein Grund zur Sorge...

Hellangel
28.04.2013, 08:39
Man kann nur ahnen, was es für eine News sein kann, wenn es als BREAKING NEWS angepriesen wird: Nun werden antifaschistische Filmregisseure in die NSU-Geschichte eingebunden:


Neues Ermittlungsverfahren gegen Zschäpe

Gegen die mutmaßliche Rechtsterroristin Beate Zschäpe gibt es ein neues Ermittlungsverfahren. Die Staatsanwaltschaft Erfurt ermittelt nach Informationen von MDR THÜRINGEN seit Anfang März gegen die 38-Jährige wegen des Anfangsverdachts des "versuchten mittäterschaftlichen Mordes oder Totschlags." Hintergrund ist ein Vorfall am Silvesterabend 1996 am Erfurter Hauptbahnhof. Damals wurden zwei Punks aus Hamburg in der Mitropa-Gaststätte von zwei Männern und einer Frau attackiert. Als die beiden Hamburger Brüder zu ihrem Anschluss-Zug nach Ilmenau flüchteten, wurden sie von dem Trio verfolgt. Auf dem Bahnsteig sollen Schüsse auf sie abgegeben worden sein. Die Staatsanwaltschaft Erfurt geht nun dem Verdacht nach, dass es sich bei den drei Tätern um Beate Zschäpe, Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt handelte.

Angegriffene melden sich nach langem Schweigen beim BKA

Der Vorfall ereignete sich nach Angaben der Zeugen im Hauptbahnhof in Erfurt.

Der Fall ist erst seit Sommer 2012 aktenkundig. Zu diesem Zeitpunkt meldeten sich einer der damals Angegriffenen, Dominik Reding, als Zeuge beim Bundeskriminalamt (BKA). Der heute in Berlin lebende Filmemacher ist sich "zu 100 Prozent" sicher, dass er und sein Bruder es bei dem Streit vor über 16 Jahren mit Beate Zschäpe zu tun hatten und sie mit großer Wahrscheinlichkeit von Mundlos verbal bedroht und "vermutlich" von Böhnhardt beschossen wurden. "Wir hatten an dem Abend Angst um unser Leben", sagte Dominik Reding dem MDR THÜRINGEN. Weil sie Angst vor Repressionen durch die rechtsextreme Szene hatten, verzichteten sie damals auf eine Anzeige.

Generalbundesanwalt sieht sich nicht zuständig

Vom BKA wurden Reding und sein Bruder mehrere Stunden gehört. Die Bundesanwaltschaft in Karlsruhe hat das Verfahren an die Erfurter Staatsanwaltschaft abgegeben, weil sie sich nach eigenen Angaben nicht zuständig sieht. In einem dem MDR vorliegenden Papier heißt es, 1996 habe es noch keine tatsächlichen Anhaltspunkte einer kriminellen oder terroristischen Vereinigung von Böhnhardt, Mundlos und Zschäpe gegeben. Außerdem sei offen, inwieweit der Vorfall die Sicherheit der Bundesrepublik Deutschland beeinträchtigen konnte. Für den Fall aber, dass die Ermittlungen in Erfurt zu anderen Ergebnissen kommen, will der Generalbundesanwalt das Verfahren wieder aufgreifen.

Nach Angaben der Erfurter Oberstaatsanwältin Annette Schmitt-ter Hell sind die Thüringer Emittler zurzeit dabei, den Silvesterabend 1996 im Erfurter Bahnhof zu rekonstruieren. Unterstützt werden sie dabei von der neuen Ermittlungsgruppe BAO ZESAR beim Thüringer Landeskriminalamt, die politische Straftaten aufklären soll. Ob sich nach 16 Jahren der Anfangsverdacht bestätigen und überhaupt noch ein Tatnachweis führen lässt, ist offen.

Zschäpe ist vor dem Oberlandesgericht München wegen der Mitgliedschaft in der terroristischen Vereinigung NSU und der Mittäterschaft an mehreren Morden, Banküberfällen und Bombenanschlägen angeklagt. Sie soll den NSU gemeinsam mit Böhnhardt und Mundlos gegründet haben.


http://www.mdr.de/nachrichten/zwickauer-trio716_zc-e9a9d57e_zs-6c4417e7.html
(http://www.mdr.de/nachrichten/zwickauer-trio716_zc-e9a9d57e_zs-6c4417e7.html)
Übrigens ist der Vorfall schon am 02.01.2012 in der Taz http://www.taz.de/1/archiv/digitaz/artikel/?ressort=in&dig=2012%2F10%2F02%2Fa0055&cHash=22806c39e494db5fa6adfdaa4a220fae und einen Tag später am 3.10.2012 im docmz Archiv zu finden ist: http://dokmz.wordpress.com/2012/10/03/ein-traumatischer-silvesterabend/

Hier ein Artikel über den Vorfall, geschrieben von Andreas Speit (* 1966 (http://de.wikipedia.org/wiki/1966)) ist ein in Hamburg (http://de.wikipedia.org/wiki/Hamburg) lebender deutscher Journalist (http://de.wikipedia.org/wiki/Journalist) und Buchautor (http://de.wikipedia.org/wiki/Buchautor). Er hat sich auf die Themen Rechtsextremismus (http://de.wikipedia.org/wiki/Rechtsextremismus) und Neonazismus (http://de.wikipedia.org/wiki/Neonazismus) in Deutschland spezialisiert.


Ein traumatischer Silvesterabend
NAZIS 1996 wurden zwei Brüder auf dem Bahnhof in Erfurt beschossen. Von den Mitgliedern der späteren Terrorzelle NSU?

VON ANDREAS SPEIT
HAMBURG taz Es ist viel Zeit vergangen seither, aber die Pistolenschüsse im Bahnhof hören sie immer noch. Auch das Geräusch, wie das Metall der Patronen auf dem Gleis wegplatzt. Benjamin und Dominik Reding fragen sich heute, ob sie vor 16 Jahren nicht auch Opfer des späteren Terrortrios NSU geworden sind. "Es war traumatisch" sagt Dominik Reding.
Im Erfurter Bahnhof, erzählen die Brüder und Filmemacher, sind sie vermutlich auf Uwe Mundlos, Uwe Böhnhardt und Beate Zschäpe getroffen. Ihrer Erinnerung nach hat Böhnhardt auf sie geschossen. "Durch die Berichterstattung über die sogenannten NSU-Morde konnten wir die drei Personen mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit identifizieren", sagt Dominik Reding.
In jenen Jahren waren die Brüder als Punks mehrfach Opfer von Neonaziskinheads geworden. Doch eine Schießerei, das war die absolute Ausnahme, sagt Benjamin Reding. Auch der Grund, warum sich die Macher des preisgekrönten Kinofilms "Oi!Warning - Leben auf eigene Gefahr" noch so gut erinnern können.
Am Abend des 31. Januar 1996 wollte sie zu einer Silvesterparty nach Ilmenau. In Erfurt kamen sie um 20.30 Uhr in dem damaligen Sackbahnhof an. 20 Minuten mussten sie auf einen Anschlusszug warten. Das es eisig kalt war, gingen sie in die Bahnhofsgaststätte. In der Raummitte, so erinnern sich die Brüder, saßen an einem Tisch zwei Männer und eine Frau. Die Männer hatten sehr kurze Haare, waren schlank. Die Frau hatte leicht gewellte braune Haare und war etwas untersetzt. Sie alle trugen Bomberjacken. Der Ältere, vermutlich Mundlos, sei auf sie zugegangen, habe Dominik Redings Jacke mit Punk-Aufnähern, darunter ein Anarchie-A, betrachtet, angefasst und ruhig gefragt, was das für ein Symbol sei. "Ich antwortete ausweichend, wir ahnten, dass es Ärger geben könnte", sagt Dominik Reding. Die Brüder verließen sofort das Lokal. Sehr zügig folgten ihnen aber Mundlos und Böhnhardt, zuletzt auch Beate Zschäpe. Die ersten Schüsse fielen auf der Mitte des Weges zum Regionalzug. Als sie dort ankamen, riefen sie einem Schaffner zu, sofort die Türen zu verriegeln. In einem Abteil hatte sich eine junge Mutter mit zwei kleinen Kindern schon auf den Boden geworfen. Als der Zug losfuhr, so Benjamin Reding, habe Böhnhardt vor dem Waggonfenster mit einer Pistole "herumgefuchtelt und rumgeschrien".
Eine Anzeige stellten die Filmemacher damals nicht - aus Angst. "Dann hätte das Trio unsere Adresse in der Akte lesen können", sagt Dominik Reding. Als die Filmemacher 2000 in Erfurt ihre Skinhead-kritischen Film "Oi!Warning" zeigten, erzählten sie aber der Presse von dem Vorfall. Der damalige Polizeipräsident beschwerte sich daraufhin per Telefonat über die "Verunglimpfung" seiner Stadt.
Eine Akte zu dem Vorfall gibt es bei der Bundespolizei nicht. "Nein, das liegt zu weit zurück, eine fristgerechte Vernichtung dürfte da schon lange geschehen sein", sagt Sascha Reichelt, Pressesprecher der zuständigen Direktion. Nach dem zufälligen Auffliegen des Trios im November 2011 waren die Redings bereits "sehr erschrocken, wer damals auf uns geschossen hat". Erst später melden sie sich jedoch bei der Polizei. "Angesichts der zehn Morde fanden wir die Schüsse auf uns nicht so bedeutend." Je mehr in der Presse aber betont wurde, dass vom Vorleben des Trios vor dessen Untertauchen 1998 wenig bekannt sei, entschieden sie sich, das Bundeskriminalamt (BKA) anzurufen.
Sollte der Vorfall sich bestätigen, würde sich erneut eine Fehleinschätzung offenbaren: Weit vor dem Bombenbau und Morden waren die drei demnach bewaffnet. "Das BKA nahm unseren Anruf ernst", sagt Dominik Reding. Weitere Telefonate folgten. Über den Stand der Ermittlungen will eine BKA-Sprecherin zur taz nichts sagen. Nur so viel: "Der Hinweis wurde aufgenommen und wird wie alle Hinweise bearbeitet."
Die beiden Brüder wundert es etwas, warum das BKA bis jetzt nicht den Aufnäher haben wollte, den Mundlos angefasst hatte. Fingerabdrücke oder DNA-Spuren könnte man auch nach all den Jahren wohl noch sicherstellen. "Wir wüssten dann auch selbst endlich, ob wir richtig liegen", sagt Dominik Reding.
Eine Anzeige stellten die Brüder und Filmemacher damals nicht - aus Angst

Benjamin Reding war 2006 Mitglied Anarchistische Pogo-Partei Deutschland (http://de.wikipedia.org/wiki/Anarchistische_Pogo-Partei_Deutschlands) und wollte über die Liste ins Abgeordnetenhaus ziehen, lt. diesem Blogeintrag http://ostprinzessin.de/bz/2006/09/02/wahl-unter-qual/

Nun bist Du dran, fatalist: Warum hatte wohl das BKA keine Interesse an den Aufnäher und nahm die Hinweise der Reding-Brüder nicht ernst ? :D

fatalist
28.04.2013, 09:22
Man kann nur ahnen, was es für eine News sein kann, wenn es als BREAKING NEWS angepriesen wird

Übrigens ist der Vorfall schon am 02.01.2012 in der Taz http://www.taz.de/1/archiv/digitaz/artikel/?ressort=in&dig=2012%2F10%2F02%2Fa0055&cHash=22806c39e494db5fa6adfdaa4a220fae und einen Tag später am 3.10.2012 im docmz Archiv zu finden ist: http://dokmz.wordpress.com/2012/10/03/ein-traumatischer-silvesterabend/
Damit dürfte alles Wichtige über diese schwachsinnige "Breaking News" gesagt sein. :haha:


Ich habe NSU Compact Spezial als Downloadlink aufgetrieben, ebenso die Ergänzungen aus dem aktuellen Heft.
Alles abgepinnt aus dem Strang hier, jedenfalls zu 90%.

Da drin auch "Gladio Hintergründe", während Kramers Aussagen unter Eid ignoriert wurden von Trottel Elsässer.

Wer Interesse hat, PN an mich.

solaris
28.04.2013, 09:25
Man kann nur ahnen, was es für eine News sein kann, wenn es als BREAKING NEWS angepriesen wird: Nun werden auch noch antifaschistische Filmregisseure in die NSU-Geschichte auch noch eingebunden
Benjamin Reding war 2006 Mitglied Anarchistische Pogo-Partei Deutschland (http://de.wikipedia.org/wiki/Anarchistische_Pogo-Partei_Deutschlands) und wollte über die Liste ins Abgeordnetenhaus ziehen, lt. diesem Blogeintrag http://ostprinzessin.de/bz/2006/09/02/wahl-unter-qual/

Durch das "Prozessgewitter" und das "Neue Losverfahren" konnte man 3 Wochen Ruhe gewinnen,aber jetzt geht es in Kürze los.
Da brauch man natürlich wieder "Presse"!(siehe Kategorie "Ermittlungsverfahren wegen des Besitzes von kinderpronographischen Schriften)
Das sie damit jetzt ,16 Jahre danach,den Verdacht auf das Trio lenken wollen,kann man schon als Ulk verbuchen.
Mal sehen.wieviele noch mit solche einer Story aufwarten können.Schließlich waren die 3 schon öfters straffällig geworden.
Der Zeitpunkt.Herr Reding,ist jetzt ein bisserl arg "konstruiert" Zumal ja schon anfang 2012 darüber berichtet wurde

taz 1/2012

Je mehr in der Presse aber betont wurde, dass vom Vorleben des Trios vor dessen Untertauchen 1998 wenig bekannt sei, entschieden sie sich, das Bundeskriminalamt (BKA) anzurufen.

Tagesspiegel heute morgen:

Der Fall sei erst seit dem vergangenen Sommer aktenkundig. Damals habe sich einer der beiden Betroffenen, Dominik Reding, als Zeuge beim Bundeskriminalamt (BKA) gemeldet.

ja,wann haben wir denn jetzt angerufen?
Anfang 2012.Mitte 2012 oder doch erst gestern?

Hellangel
28.04.2013, 09:37
06.12.07 http://www.welt.de/kultur/article1435851/Wir-wollen-keine-Pruegel-fuer-unsere-Filme.html


Auch ihr neuer Kino-Film "Für den unbekannten Hund" ist den Skinheads eine Provokation. Es geht um eine Glatze, die nach einem Mord in sich geht. Die Brüder Reding haben aufgeschrieben, was zwischen diesen beiden Filmen passiert ist – eine Chronik der unvorhersehbaren Ereignisse.

Vorspiel: 31. Dezember 1996 – ein Aufnäher als Aufhänger Wandergesellen und Gesellinnen feiern in einer Jugendherberge in Ilmenau/Thüringen Silvester. Mein Bruder und ich sind auf die Feier eingeladen. Unsere erste Gesellen-Party. Wir haben noch kein eigenes Auto, fahren von Hamburg aus mit dem Zug. In Erfurt müssen wir umsteigen. 20 Minuten Aufenthalt. Wir fliehen vor der eisigen Winterkälte ins Bahnhofsrestaurant.
Wenige Gäste bevölkern den neonhellen Saal, der Wirt putzt Gläser. Wir bestellen Würstchen und Kartoffelsalat. Würstchen sind alle, sagt der Wirt. Also nur Kartoffelsalat. Wir setzen uns, warten bis der Wirt das Essen aus der Mikrowelle zieht. Am Nebentisch kommt Bewegung auf. Eine Gruppe Jugendlicher hockt da beim Bier zusammen, schlägt die Zeit bis zum Jahreswechsel tot. Ruckartig steht der grösste und kräftigste aus der Gruppe auf und schlendert zu unserem Tisch herüber. Er fasst an meine Jacke, deutet auf einen der Aufnäher. "Was bedeutet das?" sagt er.
Er sagt es grimmig, er weiß, was es bedeutet, er kennt die Antwort. Der Aufnäher zeigt ein Anarchie-A.
Der Junge trägt kurze Haare, eine Bomberjacke, aber wie ein "richtiger" Skinhead sieht er nicht aus, mehr wie ein Mitläufer. Jetzt kommen auch die anderen Jungs vom Nebentisch herüber, aufgeregt-aufgekratzt. Es liegt was in der Luft, es ist was zu erwarten. Ein Silvester-Ereignis.

Die Tür des Zuges schnappt zu "Also, was bedeutet das?!" Jetzt bloß nix Falsches sagen. Ich weiche aus, frage nach Skinhead-Bands, nenne Namen. Vielleicht kennt er die, vielleicht findet sich was Gemeinsames. Er wirkt überrumpelt, weiß nicht recht, was er antworten soll. Die Vorfreude verfliegt. Missmutig trollt er sich zurück an den Nebentisch, die Gruppe folgt.
Wir sehen, wie sie beratschlagen.
Eine knarrende Lautsprecherstimme kündigt unseren Zug an. Wir stehen auf, zahlen und verlassen mit ruhigem Schritt das Lokal.


Dann auf dem Bahnsteig laufen wir, laufen, laufen, laufen. Die Gruppe ist uns sofort auf den Fersen, johlt, schreit, grölt und schießt. Mit scharfer Munition. Die Kugeln sausen links und rechts an uns vorbei, prallen gegen die Bahnsteigüberdachung. Geräusche wie im Film-Western.


Oh, wie freundlich kann ein Zug aussehen, wenn er pünktlich im richtigen Gleis steht.


Wir reissen die Wagontüren auf, springen ins erste Abteil. Eine Mutter mit zwei Kindern sitzt da und wirft sich und ihre Kinder zu Boden. Laut sind die Schüsse zu hören. Sie kommen näher.


Eine Schaffnerin rennt jetzt durch den Gang, fummelt nervös an einer Schalttafel herum. Den roten Hebel umgreift sie, drückt ihn wieder und wieder nach unten. Klack! Die automatische Türverriegelung schnappt zu.
Der Zug fährt los, lange vor der Abfahrtszeit. Wir dürfen weiterleben.



Bei diesen Konfrontationen mit Skins bleibt es in Zukunft nicht...

fatalist
28.04.2013, 09:57
Nun bist Du dran, fatalist: Warum hatte wohl das BKA keine Interesse an den Aufnäher und nahm die Hinweise der Reding-Brüder nicht ernst ? :D
Weil sie an einem 1. April beim BKA anriefen?

Was hab´ ich jetzt gewonnen :?


_____________

"Heute hätte die Stasi Geburtstag.
Für die, die nicht wissen was das ist, es war sozusagen das Facebook der DDR."

(Gefunden auf Twitter)

Graf
28.04.2013, 11:33
06.12.07 http://www.welt.de/kultur/article1435851/Wir-wollen-keine-Pruegel-fuer-unsere-Filme.html



Bei diesen Konfrontationen mit Skins bleibt es in Zukunft nicht...


absoluter Schwachsinn, erstens wenn ich ne Kneipe betrete und sehe ne Gruppe Skins dann verpisst man sich relativ schnell wieder, weil dann hätte es drin paar aufs Maul bekommen. Und wer bitte rennt solchen hinterher und schiesst aufm Bahnhof rum?? Wenn aufm Bahnhof gesschossen wird dann ist danach aber bissel remidemi von der Bulleerei angesagt zumal der BGS in Erfurt nur 2 Minuten brauch bis er aufm Bahnsteig ist!!! Und ne Schaffnerin die so schnell reagiert und nen Zugführer der eher los fährt ist mehr als unglaublich.

Ingeborg
28.04.2013, 17:03
Neues zum Zschäpe-Prozess in COMPACT 5/2013

https://www.compact-magazin.com/neues-zum-zschaepe-prozess-in-compact-52013/

fatalist
29.04.2013, 06:18
absoluter Schwachsinn, ...
Das ist zwar absolut korrekt, aber hat eben doch Methode.
So wie auch dieses Ding hier:


Der Ende letzten Jahres wegen Unterstützung des NSU (http://www.nsu-watch.info/tag/nsu/) festgenommene Ralf Wohlleben sitzt noch immer in Untersuchungshaft. Ihm wird vorgeworfen, die Waffe besorgt zu haben, mit der die RechtsterroristInnen mindestens zehn Menschen ermordeten. Möglicherweise war er auch als Kurier unterwegs: Im März 2009 soll er 20.000 Euro an Neonazis aus Südtirol übergeben haben.

Von Björn Resener unter Mitarbeit von Andreas Förster
Erschienen im Antifaschistischen Infoblatt (AIB) #96/Herbst 2012 (http://aib.nadir.org/index.php/archiv/87-ausgabe-96)
Woher das Geld stammt, ist noch nicht geklärt. Doch mit ihren Banküberfällen sollen Böhnhardt, Mundlos und Zschäpe zu diesem Zeitpunkt bereits eine halbe Million Euro geraubt haben. Es ist belegt, dass sie der rechten Szene einen Teil der Beute zur Verfügung stellten. Damit liegt der Verdacht nahe, dass auch die 20.000 Euro aus den Überfällen des Trios stammen.
Das Geld sei für »Kameraden« bestimmt gewesen, »die sich in Schwierigkeiten befinden«, heißt es in einem vertraulichen Brief des italienischen Inlandsgeheimdienstes AISI an das Bundesamt für Verfassungsschutz. Es wurde auf einem Treffen von deutschen Neonazis mit den »Skinheads Tirol – Sektion Meran« und dem »Südtiroler Kameradschaftsring« im Südtiroler Kaltern überreicht. http://www.nsu-watch.info/2012/10/mit-terrorgeldern-heim-ins-reich/

Der mutmassliche V-Mann Ralf Wohlleben (nach Aussage von Bundesanwalt Karlheinz Förster vor dem NSU-Ausschuss, siehe kontextwochenzeitung.de) soll also NSU-Bankraubgelder nach Südtirol zu Kameraden gebracht haben.

Besonders interessant, dass der Journalist der Stuttgarter Nachrichten (et al) Andreas Förster, von Manchem hier im Forum hochgeschätzt, als Mitautor genannt wird. Antifa-Mitglied Andreas Förster? Das ist ja interessant.

Es beantwortet auch die Frage, warum Andreas Förster trotz einiger sehr guter Artikel über den NSU nie die entscheidenden Fragen stellte: Wie gut ist die Täterschaft der Uwes belegt? Ist sie überhaupt belegt?

Sowas "tut ein Antifa einfach nicht, sowas traut sich ein ANTIFA nicht einmal zu denken", gilt für Andreas Förster ebenso wie für Wolf Wetzel.

Die "Südtirol-Connection" kann man sich auch im Video anschauen, massenkompatibel aufbereitet.


https://www.youtube.com/watch?v=Qi0pce7nu20

Die Methode ist altbekannt: Irgend etwas wird schon hängen bleiben.

fatalist
29.04.2013, 06:36
Neues zum Zschäpe-Prozess in COMPACT 5/2013

https://www.compact-magazin.com/neues-zum-zschaepe-prozess-in-compact-52013/

Die Beiträge im aktuellen Compact habe ich gelesen, hatte ja den Downloadlink angeboten ;)

Elsässer (oder sein alter ego Kai Voss) sind absolut schlampige Rechercheure, aber wenigstens konsequent:
WENN sie etwas fehlerhaft zusammengesucht haben, mutmasslich hier aus dem Strang, dann schreiben sie es falsch, und sie erzählen es falsch im Video.

"sie" bitte als gespaltene Persönlichkeit verstehen, Nicht Dr Jekyll und Mr. Hyde, sondern Elsässer/Voss...


Beispiel: Das Wattestäbchen-Phantom. "sie" schreiben und erzählen:


Bevor vom National* sozialistischen Untergrund die Rede war, suchte die Polizei jahrelang nach dem «Phantom» als wichtigstem Ver*dächtigen: Dessen DNA-Spuren waren nicht nur am Tatort in Heilbronn, sondern bei vielen anderen Delikten quer durch Europa lokalisiert wor*den. Erst Ende März 2009 wurde nachgewiesen, dass die verräterische DNA-Spur von einer Laborantin stammte, die Wattebäuschen aus den verschiedenen Straftaten verunrei*nigt hatte. Das soll jetzt also wieder
passiert sein...

Nö. Keine Laborantin. Die offizielle Legende ist diese: Es war eine Verpackerin beim Hersteller der Wattestäbchen.

Zwei verschiedene "Recherchewege" hätten diesen ständigen Compact-Fehler verhindern können:
1. Nachschauen bei Wikipedia (geschätzter Zeitaufwand: 2 Minuten)
2. Nachdenken: Wenn das Phantom "über ganz Europa auftrat", warum war immer dieselbe Laborantin schuld? Wie geht das?
geschätzter Zeitaufwand: Unendlich (zumindest bei Voss/Elsässer) ;)

Und ja, dieser Beitrag von mir ist nicht ausgewogen, tendenziell usw.
Es hilft NUR der Holzhammer, der ganz grosse.

Hellangel
29.04.2013, 07:30
Weil sie an einem 1. April beim BKA anriefen?

Was hab´ ich jetzt gewonnen :?


Was soll das BKA denn da nun recherchieren? Sie sind tot. Und Tote können nicht angeklagt werden.

Aber man kann ihnen wunderbar Taten in die Schuhe schieben, denn verteidigen können sie sich auch nicht. Und Zschäpe?
Sie könnte sagen: "Wir waren 1997 in Chemnitz auf einer Silvesterfeier". Glauben würde es ihr doch eh keiner.

Es nutzt nur noch der Antifa-Propaganda und soll, wie die Brüder es ja selbst sagten, deren These untermauern.

fatalist
29.04.2013, 07:44
ANTIFA greift Haus von Wohllebens Verteidigerin an.


[KA] Kundgebung gegen Nazis und ihre Anwält_innen vor der Kanzlei der NSU-Anwältin Nicole SchneidersVerfasst von: Antifa Karlsruhe (Benutzerkonto: Autonome Antifa Karlsruhe (https://linksunten.indymedia.org/user/320/blog)). Verfasst am: 06.04.2013 - 16:39. Datum: Dienstag, 16. April 2013 - 18:00. Kommentare: 2 (https://linksunten.indymedia.org/de/node/82859#comments)
https://linksunten.indymedia.org/system/files/images/1499026935.thumbnail.jpg (https://linksunten.indymedia.org/image/82860.jpg)
Anlässlich des NSU-Prozessauftakts in München findet am Dienstag, 16.04.2013, eine Kundgebung vor der Kanzlei von Nicole Schneiders in Karlsruhe statt. Schneiders ist seit Jahren in NPD und Kameradschaftskreisen aktiv und mittlerweile eine bundesweit bekannte Anwältin von Neonazis. Anlass der Kundgebung ist der Auftakt des NSU-Prozesses in München. Dort vertritt sie Ralph Wohlleben. Dieser ist angeklagt Geld- und Waffenorganisation für den NSU getätigt zu haben.

Am Mittwoch, den 17. April, beginnt in München der Prozess gegen die NSU-Terroristin Beate Zschäpe und mehrere Unterstützer der Naziterrorgrup-pe. Angeklagt ist auch der ehemalige NPD-Funktionär Ralf Wohlleben, der zum engsten Unterstützerkreis der untergetauchten Nazis zählte.

Wohlleben soll für den NSU neben größeren Geldbeträgen auch eine Schusswaffe samt Munition beschafft haben, mit der die Nazis anschließend mordend durchs Land zogen. Auch seine Verteidigerin, Rechtsanwältin Nicole Schneiders, die im Februar 2012 eine Kanzlei in der Adlerstraße 27a am Karlsruher Lidellplatz eröffnet hat, ist in der Nazi-Szene keine Unbekannte.

Bereits während ihrem Studium war Nicole Schneiders tief neonazistische Netzwerke verstrickt, im Jahr 2000 war sie zusammen mit Ralf Wohlleben im Vorstand der NPD in Jena und somit im Umfeld der Nazi-Terroristen aktiv. Auch in den folgenden Jahren fiel Schneiders immer wieder durch die Verteidigung bekannter Nazis und ihre Kontakte zur gewaltbereiten Kameradschaftsszene auf. Dabei bot sie ihren KameradInnen neben Beratungen und Rechtsschulungen auch kostenlose Verteidigung durch ihre damalige Kanzlei Harsch&Kollegen in Rastatt an. Kanzleien wie die von Nicole Schneiders sind ein wichtiger Teil neonazistischer Infrastruktur! Hier erhalten Nazis die juristische und idelle Unterstützung, die sie zur Durchführung von Aktionen, Demonstrationen und direkten Angriffen auf Andersdenkende brauchen!



Gegen Nazis und ihre Anwält_innen! Kanzlei Schneiders dichtmachen!
https://linksunten.indymedia.org/de/node/82859


So weit, so schlecht. Das ist der Rechtsstaat BRD. Die SA der Linken wieder einmal :blabla:

Um aber wirklich zu durchschauen, um was es geht, muss man eine weitere Information über die "Nazi-Anwältin" Nicole Schneiders hinzufügen. Sie stammt von Thomas Moser, Artikel vom 28.4.2013 in kontextwochenzeitung.de "Die Ludwigsburg Connection".
Sitzung des NSU-Ausschuss vom 18.4.2013


Edathy: "Aus welchem Kontext kennen Sie Frau Schneiders?"

Neumann: "Sie hatte Szenekontakte in Rastatt und Karlsruhe. Hat in der Szene Mandate übernommen. In Jena war sie NPD-Mitglied. Was sie konkret gemacht hat, weiß ich nicht."

Edathy: "Wir hatten eigentlich das Land Baden-Württemberg gebeten, uns zu unterstützen."

Warum thematisiert Edathy die Anwältin von Wohlleben? Wir fragen ihn am Ende der Sitzung. Er wolle allen Hinweisen nachgehen, erklärt Edathy knapp. Wir wollen es genau wissen: Gehören dazu auch Hinweise, dass Frau Schneiders möglicherweise V-Frau des LfV war? Edathy antwortet nicht, lächelt und geht. Man muss wissen, dass Ralf Wohlleben möglicherweise selber V-Mann des Verfassungsschutzes war. Ein amtierender Bundesanwalt sah den Namen Wohlleben im Jahr 2003 auf einer Liste des BfV über V-Leute in NPD-Vorständen (Kontext berichtete (http://www.kontextwochenzeitung.de/newsartikel/2012/11/nsu-ausschuss-wer-luegt/)).

Ausser Thomas Moser berichtete exakt NIEMAND über diesen denkwürdigen Dialog mit Edathy und Neumann (BfV).
Der Angriff auf das Wohnhaus schaffte es auch in keine Zeitung.

Aber das ist alles "Pleiten, Pech und Pannen" der Jorunalisten.
Mit Absicht, Voreingenommenheit und Propaganda-Auftrag hat das gar nix zu tun.

Ingeborg
29.04.2013, 08:05
Die Beiträge im aktuellen Compact habe ich gelesen, hatte ja den Downloadlink angeboten ;)

Elsässer (oder sein alter ego Kai Voss) sind absolut schlampige Rechercheure, aber wenigstens konsequent:
WENN sie etwas fehlerhaft zusammengesucht haben, mutmasslich hier aus dem Strang, dann schreiben sie es falsch, und sie erzählen es falsch im Video.

"sie" bitte als gespaltene Persönlichkeit verstehen, Nicht Dr Jekyll und Mr. Hyde, sondern Elsässer/Voss...


Beispiel: Das Wattestäbchen-Phantom. "sie" schreiben und erzählen:



Nö. Keine Laborantin. Die offizielle Legende ist diese: Es war eine Verpackerin beim Hersteller der Wattestäbchen.

Zwei verschiedene "Recherchewege" hätten diesen ständigen Compact-Fehler verhindern können:
1. Nachschauen bei Wikipedia (geschätzter Zeitaufwand: 2 Minuten)
2. Nachdenken: Wenn das Phantom "über ganz Europa auftrat", warum war immer dieselbe Laborantin schuld? Wie geht das?
geschätzter Zeitaufwand: Unendlich (zumindest bei Voss/Elsässer) ;)

Und ja, dieser Beitrag von mir ist nicht ausgewogen, tendenziell usw.
Es hilft NUR der Holzhammer, der ganz grosse.


ja, da hast du Recht!

Das war doch wirklich bekannt, dass es eine Einpackerin war, die da drauf gehustet hat.

fatalist
29.04.2013, 08:13
ja, da hast du Recht!
Das war doch wirklich bekannt, dass es eine Einpackerin war, die da drauf gehustet hat.

Nicht bei Elsässer/Voss. Bei "den beiden" stimmen oft schon die simpelsten, easy nachprüfbaren Dinge nicht.

Noch ein Beispiel aus der aktuellen Compact:


Am 4. November 2011 wurden die gesuchten Rechtsradikalen Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt in einem Wohnmobil in Stregda bei Eise*nach tot aufgefunden.

Die waren seit 2007 aus der Fahndung raus. Die wurden nicht gesucht.
Wegen der Bombenfunde 1998 in Jena wurde das Verfahren 2003 eingestellt, allein Böhnhardt hatte eine Haftstrafe nicht angetreten, das lief aber 2007 auf Verjährung hinaus.

Compact schreibt über Zschäpes "Urlaubstanzen vor NDR-Kameras 2011", und im gleichen Heft sind das "gesuchte Rechtsradikale" ???

Im übrigen ist Compact "copy & paste" mit ein paar Anmerkungen, investigativ ist da sehr sehr wenig.
Könnte ich fehlerfreier.

fatalist
29.04.2013, 08:27
Was soll das BKA denn da nun recherchieren? Sie sind tot. Und Tote können nicht angeklagt werden.

Aber man kann ihnen wunderbar Taten in die Schuhe schieben, denn verteidigen können sie sich auch nicht. Und Zschäpe?
Sie könnte sagen: "Wir waren 1997 in Chemnitz auf einer Silvesterfeier". Glauben würde es ihr doch eh keiner.

Es nutzt nur noch der Antifa-Propaganda und soll, wie die Brüder es ja selbst sagten, deren These untermauern.

Alles richtig, aber vergleich doch mal die Berichterstattung "breaking news" dieses Schwachsinns aus 1996 mit dem aktuellen V-Frau-Fall "Nicole Schneiders" und dem Angriff auf ihr Wohnhaus am 16.4.2013.

Letzteres wird komplett verschwiegen, und über den V-Frau-Verdacht berichtete NUR Thomas Moser. Liest kaum jemand.

Schon am 22.11.2011 (!!!) flog die RAin Scheiders aus ihrem Job.


PresseerklärungAufgrund des enormen öffentlichen Druckes, sehe ich mich gezwungen, meiner Mitarbeiterin Frau Rechtsanwältin Nicole Schneiders, unter Einhaltung der gesetzlichen Fristen, zu kündigen.

Unsere Mandanten werden gesondert angeschrieben werden und über die weitere Entwicklung persönlich informiert.

Wir bitten von weiteren Anfragen abzusehen oder diese lediglich schriftlich an uns zu richten.

Klaus Harsch

Rechtsanwalt http://www.kanzlei-harsch.de/aktuelles/kuendigung-schneiders.html

Vorher hatte man noch versucht, die Wogen zu glätten:


Hinsichtlich der persönlichen Presse-Angriffe gegen die Verteidigerin Nicole Schneiders, wird folgende Stellungnahme abgegeben:

Gemäß § 1 BRAO sehe ich mich als Rechtsanwältin als ein unabhängiges Organ der Rechtspflege.
Zum Zwecke einer effektiven Chancen- und Waffengleichheit ist es notwendig, dass dem Bürger Rechtskundige zur Verfügung stehen, zu denen er Vertrauen hat und die die ihnen anvertrauten Interessen möglichst frei und unabhängig von staatlicher Einflussnahme wahrnehmen können.

Als Organ der Rechtspflege übt der Rechtsanwalt damit im freiheitlichen Rechtsstaat als berufener Berater und Vertreter der Rechtssuchenden neben Richtern und Staatsanwälten eine eigenständige Funktion im "Kampf um das Recht" aus.

Damit tritt die Rechtsanwaltschaft an die Seite der Gerichte und der Staatsanwaltschaft.
Es ist mir daran gelegen klar zu stellen, dass jeder Mensch das Recht
auf einen Verteidiger seiner Wahl und
ein rechtstaatliches und faires Verfahren genießt und
jeder Rechtsuchende, gleich welcher politischen Couleur, mit der gleichen anwaltlichen Sorgfalt und Engagement von mir beraten oder verteidigt wird.

Um Spekulationen zu meiner Person vorzubeugen, teile ich mit, dass es zutreffend ist, dass ich etwa 2000/2001, während meines Studiums in Jena, kurzzeitig Mitglied der NPD im Kreisverband Jena war. Grund dafür war, dass ich der Ansicht war, dass eine wehrhafte Demokratie keine Parteiverbote benötigt. Diese Ansicht vertrete ich im Übrigen auch heute noch. Aus Protest trat ich damals in diese Partei ein. In Ansehung dessen, dass das Bundesverfassungsgericht das Verfahren wegen der Unterwanderung der Partei durch V-Leute des Verfassungsschutzes einstellte, sah ich keine weitere Notwendigkeit für eine Mitgliedschaft und erklärte meinen Austritt. Seither bin ich parteilos.

Rastatt, 14.12.2011 Nicole Schneiders
Rechtsanwältin


Wir haben es weit gebracht im "Kampf gegen Rechts". Da ziehe ich meinen Hut.
Volle Pulle den Gesinnungsstaat einführen, dabei den Rechtsstaat abschaffen,
aber "zum Glück" mit der "korrekten Gesinnung".

:hi:

fatalist
29.04.2013, 09:01
Noch ein Detail aus dem Ausschuss in Berlin vom 18.4.2013


Die Widerstände, mit denen dieser Untersuchungsausschuss zu kämpfen hat, sind manchmal fast körperlich zu greifen. Ein leibhaftiges Beispiel liefert Angelika Baumert, 57, Erste Kriminalhauptkommissarin im BKA, wo sie auch in die aktuell weiterhin laufenden Ermittlungen zum NSU-Trio involviert ist. 2007 wurden bei einer Razzia gegen den Neonazi Thorsten Heise Tonkassetten sichergestellt, auf denen unter anderem ein Gespräch Heises mit dem Neonazi und V-Mann Tino Brandt zu hören ist. Brandt spricht über das mit Haftbefehl gesuchte Jena-Trio Böhnhardt, Mundlos, Zschäpe.

Eineinhalb Jahre lang wurden diese Bänder im BKA nicht ausgewertet, sprich: abgehört und verschriftet. Und dass es sie gibt, weiß der Ausschuss nicht etwa durch die Ermittler, sondern durch eigene Recherchen in den Akten. Eineinhalb Stunden lang bleibt die ranghohe BKA-Vertreterin nun nahezu jede konkrete Antwort schuldig, warum und wieso. Man meint, sie habe keine Ahnung von ihrem Job. Sie antwortet kleinlaut, wie ein hilfloses Schulmädchen. Doch sie spielt eine Rolle. Das wird klar, als sie den Sitzungssaal verlassen hat – eine laut und fröhlich lachende Kriminalkommissarin. http://www.kontextwochenzeitung.de/newsartikel/2013/04/ludwigsburg-connection/

Einbuchten, Beugehaft, stante pede. Mal schauen, ob sie nach 4 Wochen Knast immer noch lacht.

Hellangel
29.04.2013, 09:39
Es zeigt doch, dass wir es hier um einen Schauspiel - Theater - Inzenierung handelt.

Aproppos Schauspiel:


Ob E. allerdings das Bekennervideo von 2007 produziert hat, wie die Bundesanwaltschaft glaubt, ist noch unklar. Auf seinem Computer fanden die Ermittler keine entsprechenden Spuren. "Es gibt keine harten Beweise gegen meinen Mandanten", kritisiert E.s Anwalt Herbert Hedrich. Die Vorwürfe der Bundesanwaltschaft beruhten "lediglich auf einer Summe von Vermutungen".

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-83588347.html

Karl_Murx
29.04.2013, 10:54
Man kann nur ahnen, was es für eine News sein kann, wenn es als BREAKING NEWS angepriesen wird: Nun werden antifaschistische Filmregisseure in die NSU-Geschichte eingebunden:

[Quote]VON ANDREAS SPEIT
HAMBURG taz Es ist viel Zeit vergangen seither, aber die Pistolenschüsse im Bahnhof hören sie immer noch. Auch das Geräusch, wie das Metall der Patronen auf dem Gleis wegplatzt. Benjamin und Dominik Reding fragen sich heute, ob sie vor 16 Jahren nicht auch Opfer des späteren Terrortrios NSU geworden sind. "Es war traumatisch" sagt Dominik Reding.

So traumatisch, daß es den beiden damaligen Punks und heutigen Antifa-Angehörigen erst 16 Jahre zu Bewußtsein kommt, daß sie Opfer eines bewaffneten Überfalls geworden sind.


Im Erfurter Bahnhof, erzählen die Brüder und Filmemacher, sind sie vermutlich auf Uwe Mundlos, Uwe Böhnhardt und Beate Zschäpe getroffen.

Wie nun? Waren das nun Mundlos, Böhnhardt oder Zschäpe, oder waren sie es nicht? Obwohl sich die drei in diesem Zeitraum verändert haben, sind sie doch heute noch mit Sicherheit als die zu erkennen, die sie damals waren. Deren Bilder von damals wie auch die zeitnahen sind doch oft genug in den Medien gezeigt worden. Wenn sich die beiden nicht mal 100%ig sicher sind, daß es sich um die drei handelt: Wie glaubwürdig ist dann das, was sie der Öffentlichkeit hier auftischen (lassen)?


Ihrer Erinnerung nach hat Böhnhardt auf sie geschossen. "Durch die Berichterstattung über die sogenannten NSU-Morde konnten wir die drei Personen mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit identifizieren", sagt Dominik Reding.

Selbes Problem wie oben. Ein solch traumatisches Ereignis sollte doch Anlaß sein, sich zu erinnern, wer nun der ruchlose Hauptnazi mit der Pistole war. Oder liegt es vor allem daran, daß es eine Berichterstattung mit den Gesichtern der drei war und überall und ständig behauptet wurde, das seien drei "NSU"-Nazis gewesen, die Polizisten und Döner gemordet hätten?


In jenen Jahren waren die Brüder als Punks mehrfach Opfer von Neonaziskinheads geworden. Doch eine Schießerei, das war die absolute Ausnahme, sagt Benjamin Reding. Auch der Grund, warum sich die Macher des preisgekrönten Kinofilms "Oi!Warning - Leben auf eigene Gefahr" noch so gut erinnern können.

Die Zufälle häufen sich wieder, so wie während der Ermittlungen im "NSU"-Prozeß. Zwei ehemaligen Punks, einer Gruppe, die sich mit rechten Gruppen gewaltsame Auseinandersetzungen geliefert hat (und das heute noch tut), die zufällig auch noch zwei Filmemacher von der Antifa sind, fällt nach 16 Jahren auf, daß sie von den Leuten, die ihnen durch die Medien als "NSU"-Mörder vorgestellt wurden, in der Öffentlichkeit mit einer "vermutlich scharfen" Pistole beschossen worden sind. Aber aus Angst vor Repressalien haben sie sich all die Zeit nicht getraut, das öffentlich zu machen. Sagen sie jedenfalls.


Die ersten Schüsse fielen auf der Mitte des Weges zum Regionalzug. Als sie dort ankamen, riefen sie einem Schaffner zu, sofort die Türen zu verriegeln. In einem Abteil hatte sich eine junge Mutter mit zwei kleinen Kindern schon auf den Boden geworfen. Als der Zug losfuhr, so Benjamin Reding, habe Böhnhardt vor dem Waggonfenster mit einer Pistole "herumgefuchtelt und rumgeschrien".

Eine Anzeige stellten die Filmemacher damals nicht - aus Angst. "Dann hätte das Trio unsere Adresse in der Akte lesen können", sagt Dominik Reding. Als die Filmemacher 2000 in Erfurt ihre Skinhead-kritischen Film "Oi!Warning" zeigten, erzählten sie aber der Presse von dem Vorfall. Der damalige Polizeipräsident beschwerte sich daraufhin per Telefonat über die "Verunglimpfung" seiner Stadt.

Komisch nur, daß weder die Polizei von einem solchen nicht unbeträchtlichen Fall weiß, ebensowenig wie jemand von der Deutschen Bahn, der ein solcher Vorfall doch bekannt sein müßte.


Eine Akte zu dem Vorfall gibt es bei der Bundespolizei nicht. "Nein, das liegt zu weit zurück, eine fristgerechte Vernichtung dürfte da schon lange geschehen sein", sagt Sascha Reichelt, Pressesprecher der zuständigen Direktion. Nach dem zufälligen Auffliegen des Trios im November 2011 waren die Redings bereits "sehr erschrocken, wer damals auf uns geschossen hat". Erst später melden sie sich jedoch bei der Polizei. "Angesichts der zehn Morde fanden wir die Schüsse auf uns nicht so bedeutend."

Den wahren Held erkennt man an seiner Bescheidenheit.


Je mehr in der Presse aber betont wurde, dass vom Vorleben des Trios vor dessen Untertauchen 1998 wenig bekannt sei, entschieden sie sich, das Bundeskriminalamt (BKA) anzurufen.
Sollte der Vorfall sich bestätigen, würde sich erneut eine Fehleinschätzung offenbaren: Weit vor dem Bombenbau und Morden waren die drei demnach bewaffnet. "Das BKA nahm unseren Anruf ernst", sagt Dominik Reding. Weitere Telefonate folgten. Über den Stand der Ermittlungen will eine BKA-Sprecherin zur taz nichts sagen. Nur so viel: "Der Hinweis wurde aufgenommen und wird wie alle Hinweise bearbeitet."

So wie der über den angeblichen Drogenkonsum Zschäpes?


Die beiden Brüder wundert es etwas, warum das BKA bis jetzt nicht den Aufnäher haben wollte, den Mundlos angefasst hatte. Fingerabdrücke oder DNA-Spuren könnte man auch nach all den Jahren wohl noch sicherstellen. "Wir wüssten dann auch selbst endlich, ob wir richtig liegen", sagt Dominik Reding.
Eine Anzeige stellten die Brüder und Filmemacher damals nicht - aus Angst

Braucht ihr doch nicht. Die pöhsen Terrorkiller Böhnhardt und Mundlos sind vergeselbstmordet, und die Nazibraut Zschäpe sitzt seit über eineinhalb Jahren hinter Schloß und Riegel und harrt der gerechten Strafe.


Ich kann mir nicht helfen. Aber die Häufung solcher Räuberpistolen ist typisch für das Ende von Regierungen. In der Endphase der DDR, als damals immer mehr Leute über die tschechische Botschaft oder über die durchlässig gewordene ungarische Grenze in den Westen flüchteten, wurde damals im Neuen Deutschland und anderen nachgeordneten Presseorganen die Story von der Entführung eines braven DDR-Bürgers in den Westen kolportiert, den man im Zug nach Ungarn mit einer präparierten Menthol-Zigarette betäubt haben und der erst in Österreich wieder zu sich gekommen sein wollte. Aus Empörung darüber und vor allem aus Liebe zu seiner sozialistischen Heimat machte er sich dann gleich (auf eine nicht näher beschriebene Art und Weise) wieder zurück in die DDR, wo er dann mit diesem Artikel bekannt wurde. Das war damals einer der letzten großen Brüller der DDR-Presse, neben dem "Schwarzen Kanal" von Karl-Eduard von Schni ....(klick!).

Karl_Murx
29.04.2013, 11:08
Das ist zwar absolut korrekt, aber hat eben doch Methode.
So wie auch dieses Ding hier:

http://www.nsu-watch.info/2012/10/mit-terrorgeldern-heim-ins-reich/

Der mutmassliche V-Mann Ralf Wohlleben (nach Aussage von Bundesanwalt Karlheinz Förster vor dem NSU-Ausschuss, siehe kontextwochenzeitung.de) soll also NSU-Bankraubgelder nach Südtirol zu Kameraden gebracht haben.

Besonders interessant, dass der Journalist der Stuttgarter Nachrichten (et al) Andreas Förster, von Manchem hier im Forum hochgeschätzt

Buhahahahahaha. Sollte das eine Anspielung auf mich sein, fatalist (Du weißt ja, getroffene Hunde bellen! :D): Die Jacke brauche ich mir nicht anzuziehen. Darauf bin ich des langen und breiten eingegangen, daß Förster im Unterschied zu anderen Leuten gelegentlich auf die Ungereimtheiten und Widersprüche dieses Falles hingewiesen hat. Die Prämisse, daß hier eine rechtsterroristische Untergrundorganisation namens "NSU" aus Staats- und Fremden(Türken-)Feindlichkeit wahllos Polizisten und Griechen wie Döner gemeuchelt haben soll, hat er als Mainstreamjournalist allerdings nie aufgeben. Auch das hatte ich bei dieser Gelegenheit niemals zu erwähnen vergessen. :sonicht: :jawo: :hzu:


als Mitautor genannt wird. Antifa-Mitglied Andreas Förster? Das ist ja interessant.

War mir konkret nicht bekannt.


Es beantwortet auch die Frage, warum Andreas Förster trotz einiger sehr guter Artikel über den NSU nie die entscheidenden Fragen stellte: Wie gut ist die Täterschaft der Uwes belegt? Ist sie überhaupt belegt?

Sowas "tut ein Antifa einfach nicht, sowas traut sich ein ANTIFA nicht einmal zu denken", gilt für Andreas Förster ebenso wie für Wolf Wetzel.

Sonst wäre sie nicht die Antifa.


Die "Südtirol-Connection" kann man sich auch im Video anschauen, massenkompatibel aufbereitet.


https://www.youtube.com/watch?v=Qi0pce7nu20

Die Methode ist altbekannt: Irgend etwas wird schon hängen bleiben.

Na sicher doch. Jetzt, wo es nach der x-ten Verschiebung Anfang Mai doch zum Auftakt des lange geplanten Schauprozesses gegen Zschäpe kommen soll und die Bevölkerung ideologisch dafür präpariert werden soll, die offen zutage tretenden himmelschreienden Widersprüche der Anklage gegen Zschäpe zu schlucken, indem man das Szenario einer angeblichen rechtsextremen Bedrohung an die Wand malt, in dem niemand wagt, diese Ungereimtheiten öffentlich zu hinterfragen.

fatalist
29.04.2013, 11:13
Buhahahahahaha. Sollte das eine Anspielung auf mich sein, fatalist (Du weißt ja, getroffene Hunde bellen! :D): auf uns beide. :hd:

Lies doch mal bitte meine beiden grandiosen Beiträge im Oktoberfest-Attentats-Strang von heute, auch hier im Unterforum "Verbrechen und so". Wenn möglich, gehe drauf ein. Danke.

Karl_Murx
29.04.2013, 11:15
ANTIFA greift Haus von Wohllebens Verteidigerin an.


https://linksunten.indymedia.org/de/node/82859


So weit, so schlecht. Das ist der Rechtsstaat BRD. Die SA der Linken wieder einmal :blabla:

Die fungiert inzwischen wie eine Art außer- oder nebenstaatliche Exekutive für die Ausübung von Repression bis hin zur Gewalt zur Unterdrückung unliebsamer Meinungen und Gesinnungen, nicht etwa von strafbare Taten. Eigentlich ein typisches Merkmal totalitärer Staaten.


Um aber wirklich zu durchschauen, um was es geht, muss man eine weitere Information über die "Nazi-Anwältin" Nicole Schneiders hinzufügen. Sie stammt von Thomas Moser, Artikel vom 28.4.2013 in kontextwochenzeitung.de "Die Ludwigsburg Connection".
Sitzung des NSU-Ausschuss vom 18.4.2013



Ausser Thomas Moser berichtete exakt NIEMAND über diesen denkwürdigen Dialog mit Edathy und Neumann (BfV).
Der Angriff auf das Wohnhaus schaffte es auch in keine Zeitung.

Aber das ist alles "Pleiten, Pech und Pannen" der Jorunalisten.
Mit Absicht, Voreingenommenheit und Propaganda-Auftrag hat das gar nix zu tun.

Wenn ich mich recht entsinne, war ich hier einer der ersten, die über die mögliche Tätigkeit Wohllebens als V-Mann des VS berichtet hatte, nachdem ich lange Zeit der Meinung war, er wäre im Unterschied zu den meisten anderen "NSU-Unterstützern" deswegen noch in U-Haft, weil er einer der wenigen "nicht gebrieften" Leute aus dem Umfeld des tödlichen Doppel-TRIOs ist.

fatalist
29.04.2013, 11:20
Die fungiert inzwischen wie eine Art außer- oder nebenstaatliche Exekutive für die Ausübung von Repression bis hin zur Gewalt zur Unterdrückung unliebsamer Meinungen und Gesinnungen, nicht etwa von strafbare Taten. Eigentlich ein typisches Merkmal totalitärer Staaten.
Die BRD ist ein totalitärer Staat, aber eine weiche Diktatur. So weich dass die Normalbürger sie gar nicht bemerken.



Wenn ich mich recht entsinne, war ich hier einer der ersten, die über die mögliche Tätigkeit Wohllebens als V-Mann des VS berichtet hatte, nachdem ich lange Zeit der Meinung war, er wäre im Unterschied zu den meisten anderen "NSU-Unterstützern" deswegen noch in U-Haft, weil er einer der wenigen "nicht gebrieften" Leute aus dem Umfeld des tödlichen Doppel-TRIOs ist.
Deine Auffassung hat ein Bundesanwalt bestätigt. Das ist doch mal was.
Problem: Das weiss (fast) niemand.

cajadeahorros
29.04.2013, 13:40
Was mir bisher nicht bekannt war ist, daß der Autor Lothar Kittstein den Fall bereits gelöst hat und seine Lösung, gefördert von der AVENTIS-Foundation, nächste Spielzeit im Schauspielhaus Frankfurt präsentiert.

http://www.schauspielfrankfurt.de/spielplan/stuecke.php?SID=1000323


Der weisse Wolf - Lothar Kittstein
Was es an Prothesen braucht, um ein Ich zusammenzuhalten!

Unsichtbares Komitee

In den Jahren 2000 bis 2006 verüben die drei Neonazis Beate Zschäpe, Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt eine Serie von Morden in verschiedenen deutschen Städten. Die Behörden tappen völlig im Dunkeln. Sie ermitteln in alle möglichen Richtungen – nur dass eine rechte Terrortruppe hinter den Taten steckt, ist für die Strafverfolger offenbar nicht vorstellbar. Ein Zufall bringt die Polizei 2011 auf die Spur der Täter. Mundlos und Böhnhardt töten sich selbst. Zschäpe flüchtet, wird bald darauf gestellt und befindet sich seitdem in Haft. Der Autor Lothar Kittstein nimmt diese Ereignisse zum Ausgangspunkt für eine Reise in die Untiefen der deutschen Gesellschaft.

Welche Überlegungen treiben Sie zu einer Auseinandersetzung mit diesem aktuellen Stück deutscher Geschichte?
Kittstein: Ich finde bemerkenswert, dass es bis 2011 offenbar kaum vorstellbar war, dass Neonazismus in Deutschland weit mehr ist als eine unschöne, politisch letztlich harmlose Art von Folklore mit Schwerpunkt im Osten. Zschäpe, Mundlos und Böhnhardt waren im deutschen Selbstverständnis als moderne Nation ohne Nationalismus einfach nicht vorgesehen. Trotz aller Aufarbeitungsversuche erscheinen die NSU-Morde in der öffentlichen Wahrnehmung noch immer als Ausrutscher, eine Art gruseliger Betriebsunfall.

Was sagt das aus über uns selbst und die gegenwärtige Verfasstheit dieser Gesellschaft?
Der NSU verweist auf das, was wir alle gern verdrängen: auf die Sehnsucht nach Identität, nach Heimat in einer Welt, die zugleich aus den Fugen zu geraten und zu implodieren droht. Auf den heimlichen Wunsch nach dem Schwertstreich, der den gordischen Knoten der unentwirrbar verworrenen Verhältnisse durchschlägt. Ist dieser Wunsch so weit entfernt von einer linken Sehnsucht nach dem »Kommenden Aufstand«, von der kurzzeitig so beliebten Maxime »Empört Euch«? Wo sitzt im liberalisierten, scheinbar tabufreien Deutschland noch die verdrängte Sehnsucht nach Gewalt

Nereus
29.04.2013, 14:17
N S U = "Nationale Solidarität und Unterstützung", ähnlich der wesrdeutschen H N G.

bernhard44
29.04.2013, 14:41
Man kann nur ahnen, was es für eine News sein kann, wenn es als BREAKING NEWS angepriesen wird: Nun werden antifaschistische Filmregisseure in die NSU-Geschichte eingebunden:



http://www.mdr.de/nachrichten/zwickauer-trio716_zc-e9a9d57e_zs-6c4417e7.html
(http://www.mdr.de/nachrichten/zwickauer-trio716_zc-e9a9d57e_zs-6c4417e7.html)
Übrigens ist der Vorfall schon am 02.01.2012 in der Taz http://www.taz.de/1/archiv/digitaz/artikel/?ressort=in&dig=2012%2F10%2F02%2Fa0055&cHash=22806c39e494db5fa6adfdaa4a220fae und einen Tag später am 3.10.2012 im docmz Archiv zu finden ist: http://dokmz.wordpress.com/2012/10/03/ein-traumatischer-silvesterabend/

Hier ein Artikel über den Vorfall, geschrieben von Andreas Speit (* 1966 (http://de.wikipedia.org/wiki/1966)) ist ein in Hamburg (http://de.wikipedia.org/wiki/Hamburg) lebender deutscher Journalist (http://de.wikipedia.org/wiki/Journalist) und Buchautor (http://de.wikipedia.org/wiki/Buchautor). Er hat sich auf die Themen Rechtsextremismus (http://de.wikipedia.org/wiki/Rechtsextremismus) und Neonazismus (http://de.wikipedia.org/wiki/Neonazismus) in Deutschland spezialisiert.



Benjamin Reding war 2006 Mitglied Anarchistische Pogo-Partei Deutschland (http://de.wikipedia.org/wiki/Anarchistische_Pogo-Partei_Deutschlands) und wollte über die Liste ins Abgeordnetenhaus ziehen, lt. diesem Blogeintrag http://ostprinzessin.de/bz/2006/09/02/wahl-unter-qual/

Nun bist Du dran, fatalist: Warum hatte wohl das BKA keine Interesse an den Aufnäher und nahm die Hinweise der Reding-Brüder nicht ernst ? :D


am Silvesterabend rennen hunderte Bekloppte mit einer Signal- oder Schreckschußwaffe rum und ballern in der Gegend rum!


https://www.youtube.com/watch?v=N9zGWdOnmvs

ich bin mir sicher dass das im Video Mundlos und Böhnhardt waren.....

solaris
29.04.2013, 16:01
Liste der akkreditierten Medien von heute morgen:

Gruppe 1: In- und ausländische Nachrichtenagenturen
Radio Dienst
Rufa Rundfunk-Agenturdienst
IHA (Ihlas Haber Ajansi, Türkei)
dpa English Services GmbH
dpa
Gruppe 2: Fremd- und deutschsprachige Medien mit Sitz im Ausland
ERT (griechischer Rundfunksender - Hörfunk/Fernsehen)
Al-Dschasira (Büro Istanbul)
"Sabah"
"Hürriyet"
"Evrensel" (Tageszeitung)
Radio Lora München (polnischsprachige Redaktion)
"Svenska Dagbladet"
France 2 Berlin
NOS - Niederländischer Rundfunk
"Neue Zürcher Zeitung"
Gruppe 3: Auf Deutsch publizierende Medien mit Sitz im Inland
ARD
WDR
Ebru TV
Kabel 1
Deutschlandfunk
BR
SWR
TOP FM
Charivari
Radio Lotte Weimar
"Bild"
"Allgäuer Zeitung"
"Passauer Neue Presse"
"Pforzheimer Zeitung"
"Sächsische Zeitung"
"Oberhessische Presse Marburg"
"Stuttgarter Zeitung"
"Lübecker Nachrichten"
"Focus"
"Stuttgarter Nachrichten - Sonntag aktuell"
"Süddeutsches Magazin"
DER SPIEGEL
Tom Sundermann (freier Journalist)
"Freie Presse"
"Straubinger Tagblatt/Landshuter Zeitung"
Thüringer Tageszeitung "Freies Wort"
"Thüringer Landeszeitung"
Viola Volland (freie Journalistin)
RTL2
"Offenbach Post"
ZDF
Hallo-muenchen.de
Hendrik Puls (freier Journalist)
"Junge Welt"
"Brigitte"

Kontext und Moser sind nicht mehr dabei,auch kein Fuchs und keine TAZ ,aber dafür die "Brigitte":popcorn:
Och die TAZ! jetzt sind wir aber traurig !

Karl_Murx
29.04.2013, 16:34
06.12.07 http://www.welt.de/kultur/article1435851/Wir-wollen-keine-Pruegel-fuer-unsere-Filme.html

Bei diesen Konfrontationen mit Skins bleibt es in Zukunft nicht...




Dann auf dem Bahnsteig laufen wir, laufen, laufen, laufen. Die Gruppe ist uns sofort auf den Fersen, johlt, schreit, grölt und schießt. Mit scharfer Munition. Die Kugeln sausen links und rechts an uns vorbei, prallen gegen die Bahnsteigüberdachung. Geräusche wie im Film-Western. :haha: :bäh: :appl:

Kein Wunder, daß wohl selbst den MSM peinlich ist, das näher zu kommentieren bzw. so etwas noch an die große Glocke zu hängen. Das eigentliche Problem ist hier nicht die blühende Phantasie der beiden Antifanten-Brüder, sondern der Umstand, daß sie dafür öffentlich dotierte Preise gewinnen. Es gibt leider viel zu viele dieser Leute, die nicht von eigener Hände Arbeit, sondern von den staatlichen (also des Steuerzahlers) Fleischtöpfen leben, indem sie "was mit Medien" machen und wie vom Auftraggeber erwünscht an allen Ecken und Ende Rechtsextremismus und Ausländerfeindlichkeit entdecken.

fatalist
29.04.2013, 17:17
Kontext und Moser sind nicht mehr dabei,auch kein Fuchs und keine TAZ ,aber dafür die "Brigitte":popcorn:
Och die TAZ! jetzt sind wir aber traurig !

Dass Thomas Moser raus ist, das ist eine Katastrophe.
Die NZZ ist jedoch drin, und die "junge welt" hat bisher sehr gut und kritisch über den NSU berichtet.
Die Plätze sind aber "ausleihbar", das war vorher nicht so.
Mal sehen, ob Thomas Moser doch noch drinsitzen wird, und für wen er berichten wird.

Die erste Verfassungsbeschwerde ist längst eingelegt:
http://martin-lejeune.tumblr.com/


Verfassungsbeschwerde eingelegt (http://martin-lejeune.tumblr.com/post/48357644222/verfassungsbeschwerde-eingelegt)Meine Verfassungsbeschwerde und mein Antrag auf einstweilige Anordnung vor dem Bundesverfassungsgericht vom 29. April 2013 veröffentliche ich aus Respekt vor dem Bundesverfassungsgericht nicht vor der Entscheidung des Gerichts. Ich kann jedoch zusammenfassend berichten, dass ich mich unter anderem beschwere,


daß der Vorsitzende Richter bei seiner Verfügung vom 19.04.2013 übersehen hat, daß den im vorigen Vergabeverfahren erfolgreichen Journalisten der Platz nicht einfach wieder weggenommen werden konnte,
daß der Sitzungssaaal immer noch zu klein ist und damit dem Informationsrecht der Presse aus Art. 5 Abs. 1 GG nicht gerecht wird und
daß die gewichtigen Gattungen der freien und Online-Journalisten jetzt gleichheitswidrig nicht berücksichtigt wurden.



Schaun mer mal ;)

Hellangel
29.04.2013, 17:43
Oberlachanfallgericht (OLG) München.

Ich seh schon die "Brigitte" in ihrer NSU - Klatsch und Tratsch-Artikel: „Sturm - dunkles Jacket - Hugo Boss -, helle Bluse - Jette Joop - , roter Lippenstift - vom Ton her Chanell -, kurze blonde Haare… der Trend für das Frühjahr 2012“ Naja, nicht so ganz:


Zschäpes Anwältin: "Die Wut halte ich locker aus"
Vom 6. Mai an steht Deutschlands meistgehasste Angeklagte, die Rechtsterroristin Beate Zschäpe, vor Gericht. Auch BRIGITTE wird im Gerichtssaal dabei sein und über den Prozess berichten. Im Vorfeld trafen wir die Frau, von der Zschäpes Schicksal abhängt: ihre Anwältin Anja Sturm.

Zur Hauptverhandlung kommt die Anwältin auf den letzten Drücker. Mit energischem Schritt und Rollkoffer in der Hand hetzt Anja Sturm durch die Gänge des Berliner Landesgerichtes. Sie trägt hochhackige Schuhe zum schwarzen Designerkostüm, die Lippen knallrot, die blonden Haare kurz. Selbstbewusst tritt sie auf - und verwandelt sich binnen Sekunden in eine fürsorgliche Anwältin, als sie ihrem Mandanten Mut zuspricht. Der junge Mann war in erster Instanz zu neun Monaten Haft wegen Unterschlagung verurteilt worden.



http://www.brigitte.de/frauen/gesellschaft/anja-sturm-1161557/

:haha:

solaris
29.04.2013, 18:02
Dass Thomas Moser raus ist, das ist eine Katastrophe.
Die NZZ ist jedoch drin, und die "junge welt" hat bisher sehr gut und kritisch über den NSU berichtet.
Die Plätze sind aber "ausleihbar", das war vorher nicht so.
Mal sehen, ob Thomas Moser doch noch drinsitzen wird, und für wen er berichten wird.
Die erste Verfassungsbeschwerde ist längst eingelegt:
http://martin-lejeune.tumblr.com/
Schaun mer mal ;)

Losverfahren für NSU-Prozess "FAZ", "Welt" und "taz" prüfen Klage gegen Sitzvergabe (http://www.spiegel.de/panorama/justiz/losverfahren-fuer-nsu-prozess-medien-erwaegen-klage-gegen-sitzvergabe-a-897227.html)

solaris
29.04.2013, 18:05
Oberlachanfallgericht (OLG) München.

Ich seh schon die "Brigitte" in ihrer NSU - Klatsch und Tratsch-Artikel: „Sturm - dunkles Jacket - Hugo Boss -, helle Bluse - Jette Joop - , roter Lippenstift - vom Ton her Chanell -, kurze blonde Haare… der Trend für das Frühjahr 2012“ Naja, nicht so ganz:
http://www.brigitte.de/frauen/gesellschaft/anja-sturm-1161557/

:haha:

und was trägt sie trunter? einen schwarzen String oder gar nichts?
(ach nee,das ist ja eher die investigative Bild)
:rot werden:
Wo sind wir hier bloß gelandet?

aber jetzt im ernst, Brigitte ist im Gruner und Jahr-Verlag beheimatet und der gehört zu 75% der Bertelsmann-AG.Die sind jetzt gleich mit mehreren Plätzen vertreten (Spiegel ,Sächsische Zeitung,RTL2,Brigitte) Zum Bertelsmann-Konzern gehören seit dem 1. Juli 2011 vier Haupt-Geschäftsbereiche: Gruner + Jahr Zeitschriftenverlag (https://de.wikipedia.org/wiki/Gruner_und_Jahr), die RTL Group (https://de.wikipedia.org/wiki/RTL_Group), die Verlagsgruppe Random House (https://de.wikipedia.org/wiki/Random_House) und die arvato AG (https://de.wikipedia.org/wiki/Arvato_AG).

War wohl eher so.daß die mit vielen an den Start gingen,um Plätze zu ergattern

Hellangel
29.04.2013, 22:02
und was trägt sie trunter? einen schwarzen String oder gar nichts?
(ach nee,das ist ja eher die investigative Bild)
:rot werden:
Wo sind wir hier bloß gelandet?

aber jetzt im ernst, Brigitte ist im Gruner und Jahr-Verlag beheimatet und der gehört zu 75% der Bertelsmann-AG.Die sind jetzt gleich mit mehreren Plätzen vertreten (Spiegel ,Sächsische Zeitung,RTL2,Brigitte) Zum Bertelsmann-Konzern gehören seit dem 1. Juli 2011 vier Haupt-Geschäftsbereiche: Gruner + Jahr Zeitschriftenverlag (https://de.wikipedia.org/wiki/Gruner_und_Jahr), die RTL Group (https://de.wikipedia.org/wiki/RTL_Group), die Verlagsgruppe Random House (https://de.wikipedia.org/wiki/Random_House) und die arvato AG (https://de.wikipedia.org/wiki/Arvato_AG).

War wohl eher so.daß die mit vielen an den Start gingen,um Plätze zu ergattern

Naklar, es waren insgesamt 927 Berichterstatter, die sich um eine Akkreditierung beworben haben. Beim ersten Mal waren es nur 123.

Ich stelle mir gerade das Zenario nur vor, wenn auch bei dieser Vergabe Sabah oder hürriyet nicht dabei gewesen wäre. Hätte die Türkei uns dann den Krieg erklärt? :cool:
Deshalb war ich mir auch sicher, dass Sabah gezogen wurde.

Sherpa
29.04.2013, 22:56
Sie weiß doch, dass sie stirbt, wenn sie spricht.

Damit kannst Du leider Recht haben.

empedrei
30.04.2013, 00:17
Gehört doch eigentlich auch hier rein:

Tagesspiegel: Früherer Minister vergewisserte sich bei Zentralrat der Juden über V-Mann (http://www.tagesspiegel.de/berlin/brandenburg/brandenburg-frueherer-minister-vergewisserte-sich-bei-zentralrat-der-juden-ueber-v-mann/8136398.html)

fatalist
30.04.2013, 05:33
Sie hat Gaucks Weihnachtsansprache geschrieben?


Auf dieses Strafverfahren schaut nicht nur Deutschland. Denn es geht in ihm doch um nicht weniger als die Frage, ob hierzulande tatsächlich schon wieder Menschen aus rassistischer Gesinnung umgebracht werden können, nur weil sie die falsche Haar- oder Hautfarbe haben oder einen ausländisch klingenden Namen oder nicht-deutscher Herkunft sind.
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/presseplaetze-fuer-nsu-prozess-kommentar-von-gisela-friedrichsen-a-897254.html

Widerliches Pack.

Zur Sache:
Die FAZ kann ja einen der freien Journalisten mit Sitzplatz einkaufen.
Und auf Gisela Friedrichsen vom Spiegel dürfen wir uns alle freuen. Kauft schon mal Kotztüten.

fatalist
30.04.2013, 05:39
Gehört doch eigentlich auch hier rein:

Tagesspiegel: Früherer Minister vergewisserte sich bei Zentralrat der Juden über V-Mann (http://www.tagesspiegel.de/berlin/brandenburg/brandenburg-frueherer-minister-vergewisserte-sich-bei-zentralrat-der-juden-ueber-v-mann/8136398.html)
Kann man auch anders lesen: Ignaz Bubis entschied (das machen Chefs nun einmal so), und schwupps hatte der Mossad nen V-Mann in der Neonaziszene, der sicher auch über den Verfassungsschutz Interessantes zu erzählen wusste.

:haha:

fatalist
30.04.2013, 07:21
Dieses mal weitgehend richtig. PI-Kewil und die NSU-Märchen.


Die Ungereimtheiten im NSU-Prozeß IV (http://www.pi-news.net/2013/04/die-ungereimtheiten-im-nsu-prozes-iv/)

Sind Böhnhardt, Mundlos und Zschäpe überhaupt Terroristen? Zum Terrorismus gehören per definitionem Bekennerschreiben und politische Forderungen. Man kann nicht in unregelmäßigen Abständen sinnlos irgendwelche Gemüsehändler oder Dönerwirte ermorden und nichts wollen.

Das haben wohl auch die Ermittler gemerkt, und so tauchen aus der am 4.11.2011 ausgebrannten Wohnung (http://www.pi-news.net/2013/04/die-ungereimtheiten-im-nsu-prozes-iii/) in Zwickau wie durch ein Wunder unbeschädigte Computer-Festplatten und Bekenner-DVDs auf. Außerdem soll Zschäpe noch schnell sechs DVDs verschickt haben, bevor sie in Panik ihre Wohnung anzündete. Wer mit gesundem Menschenverstand soll das glauben?



Laut Bundesanwaltschaft stammt nämlich das erste Video in der ausgebrannten Wohnung sogar von 2001. Aber zehn Jahre wurde nichts vom Trio verschickt, kein Papierfetzen, geschweige denn eine CD bekannt, keiner hat was gesehen. Und dann, ausgerechnet erst, nachdem das Trio aufgeflogen war, kommt der Rosarote Panther in einen linksextremen Laden namens “apabiz” geflogen, und der verkauft ihn an den Spiegel, der das Video eine Woche für sich allein behält.



Warum hätte der NSU Videos produzieren und nie verschicken sollen, wenn es Terroristen waren? Warum lagen die in der Wohnung herum und wurden jahrelang auf der Festplatte gar nicht angeklickt, und justament, als man nach dem Tod von Böhnhardt und Mundlos Beweise brauchte, ist alles simsalabim wie durch ein Wunder unversehrt durch Wohnungsbrand und Löschwasser beim Spiegel? Und im Wohnwagen bei einem Banküberfall! Wer nimmt Mordbeweise zu einem Banküberfall mit?


Mit solch verdächtigen Beweisstücken würde ich mich als Anwalt gar nicht in die Verhandlung trauen. Die Videos weisen noch weitere Ungereimtheiten auf (siehe etwa Compact Magazin spezial) (https://www.compact-magazin.com/compact-spezial-12013-nsu-neonazis-v-maenner-und-agenten/), aber die obigen Fragen zum Paulchen-Panter-Video genügen vollauf! (Die Reihe mit den Ungereimtheiten wird fortgesetzt.)

:dg: 15 Videos oder 6, das ist egal. Schwachsinn bleibt es.

fatalist
30.04.2013, 09:10
Sollte es auch hier einen neuen Strang zum Prozess geben?
Wäre das sinnvoll?


Der am Montag beginnende Prozeß gegen Beate Zschäpe ändert die Berichterstattung über den NSU. Die Aufklärung ist dabei längst auf der Strecke geblieben
http://www.jungewelt.de/2013/04-30/036.php


Mit dem beginnenden Verfahren dürfte sich die Berichterstattung zum NSU ändern: Gaben bislang der Untersuchungsausschuß des Bundestages und seine Pendants in vier Ländern den Takt vor, wird nun der Stand der Verhandlung in den Vordergrund rücken. Der Bundestagsausschuß muß seinen Bericht an das Parlament bis Mitte Juli beenden, vorher bleibt kaum noch Zeit für weitere Vernehmungen: Planmäßig sollen im Mai die letzten Zeugen vorgeladen werden. Schon jetzt ist klar, daß der Ermittlungsauftrag kaum voll erfüllt werden kann – gehört doch auch das Verhalten der deutschen Behörden nach Bekanntwerden der rechten Terrorgruppe zum Gegenstand der Untersuchungen. Die gezielten Aktenvernichtungen Anfang November 2011 werden nicht mehr detailliert behandelt werden können.

Die Auseinandersetzungen um die Presseplatzvergabe, die zur Verschiebung des Prozesses vom 17. April auf den 6. Mai geführt haben, überlagerten die Tätigkeit der Ausschüsse ebenso wie Spekulationen, ob Beate Zschäpe vor Gericht von ihrem Recht, die Aussage zu verweigern, Gebrauch machen wird. Das ist bedauerlich, denn die Obleute im Bundestag befaßten sich in der vergangenen Woche mit Themen, die in der Geschichte des NSU bislang schwarze Flecken darstellen: Die Rolle des Terrorunterstützers und Berliner Polizeispitzels Thomas Starke und der Anschlag in der Kölner Keupstraße mit mehreren Schwerverletzten, den der NSU im Jahr 2004 begangen haben soll. Starke, der als Geliebter Beate Zschäpes engen Zugang zur Gruppe hatte, besorgte nicht nur den Sprengstoff TNT, sondern plauderte gegenüber dem Berliner Landeskriminalamt freigiebig über seine Gesinnungsgenossen: Zehn Jahre lang soll er den Behörden Erkenntnisse, darunter auch Hinweise auf den Aufenthaltsort des flüchtigen Trios, gegeben haben.

22 Menschen wurden am 9. Juni 2004 verletzt, als eine mit Nägeln gefüllte Bombe in der überwiegend von Migranten bewohnten Kölner Keupstraße explodierte. »Die Sprengvorrichtung kam zur detonativen Umsetzung«, faßte Kriminalhauptkommissar Dirk Spliethoff am Donnerstag vor dem Ausschuß zusammen. Viel mehr wußte die Polizei nicht: Eine Abfrage nach den Schlagworten »männlich«, »Koffer« und »rechtsradikal« beim Bundeskriminalamt hätte den seit 1998 flüchtigen NSU-Terroristen Uwe Böhnhardt ausgegeben, sagte CDU-Obmann Clemens Binninger. Sie unterbleib Sie unterblieb absichtlich.

Karl_Murx
30.04.2013, 14:12
Dass Thomas Moser raus ist, das ist eine Katastrophe.
Die NZZ ist jedoch drin, und die "junge welt" hat bisher sehr gut und kritisch über den NSU berichtet.
Die Plätze sind aber "ausleihbar", das war vorher nicht so.
Mal sehen, ob Thomas Moser doch noch drinsitzen wird, und für wen er berichten wird.

Die erste Verfassungsbeschwerde ist längst eingelegt:
http://martin-lejeune.tumblr.com/

Schaun mer mal ;)

Was denkst Du: Ist diese Posse um die Vergabe der Presseplätze ein Zeichen von echter Verwirrung bzw. eine ungeplante Entwicklung, oder ist das ein Teil der Verzögerungs- und Verwirrtaktik um diesen Fall, um möglichst viele Nebelkerzen zu werfen?

Hier mal ein Beitrag auf SPON, wer alles an Zeugen in diesem Schauprozeß gehört werden soll:

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/zeugenliste-im-nsu-prozess-a-896841.html

Umso wichtiger sind die 606 Zeugen, die zu dem Prozess gegen sie und vier mutmaßliche NSU-Unterstützer bislang geladen sind - darunter auch Familienangehörige der Angeklagten.

Was sollen die denn dazu beitragen? Wird es einer wagen, nach den Verstrickungen ihres Verwandten in die Drogen- und Rotlichtszene zu befragen, die in den einschlägigen Polizeiakten eigentlich einzusehen sind?


Der Zeitplan könnte trotzdem recht bald durcheinander geraten: Das OLG hat für die Befragung mancher Zeugen lediglich 45 Minuten veranschlagt - knapp bemessen angesichts von fünf Angeklagten mit insgesamt zwölf Verteidigern, 80 Nebenklagevertretern, drei Vertretern der Bundesanwaltschaft und der fünfköpfigen Kammer. Angesetzt sind bisher 84 Verhandlungstage, das wird kaum reichen.

Dürfte wohl leider - leider ! - schluchz ... schnief ... bedauer unendlich ... - nicht bis zu den Bundestagswahlen am 22. September zu schaffen sein. Ein Schelm, wer Arges dabei denkt.


Begegnung mit der Familie

Viele Zeugen versprechen tiefe Einblicke in das Leben der mutmaßlichen Rechtsterroristen. Zschäpes Mutter könnte vor Gericht beschreiben, wie ihre Tochter in die rechte Szene abglitt. Uwe Mundlos' Vater kann schildern, welche vergeblichen Versuche er startete, seinen Sohn zu bekehren, seine glühende Verehrung für Adolf Hitler, Rudolf Heß, das Dritte Reich zu beenden. Uwe Böhnhardts Mutter kann erzählen, wie sie ihrem Sohn verbot, ausländerfeindliche Parolen zu grölen - und wie sie und ihr Ehemann dabei scheiterten, ihr längst kriminelles Kind auf den richtigen Weg zu führen.

Wie konntest Du es wagen, Beate, als Kartoffeldeutsche (noch dazu ostdeutsche) Deine Hand gegen Angehörige der türkischen Herrenrasse zu erheben oder auch nur daran zu denken?


Zschäpe wird Aussagen ertragen müssen, die sie berühren dürften. Vielleicht sogar Tränen der Eltern, deren Söhne fast 14 Jahre lang Zschäpes engste Vertraute waren. Wird sie ihr Schweigen durchhalten, muss sie die Aussagen hinnehmen, ohne sie zu kommentieren, ohne sie zu ergänzen.

Sollte Zschäpe wirklich mal mitten im Prozeß und vor allen Mikrophonen und Kameras anfangen, auszupacken und damit das geplante Szenario derjenigen durchkreuzen, die für diesen Schauprozeß verantwortlich sind, dann raschelt es aber gewaltig im Karton. Wenn sie das lange genug überlebt. Es gibt einfach zuviele, der Stellung, Position und Verbleib in Freiheit wie in Amt und Würden davon bedroht wären:


Manche Zeugen könnten Zschäpe mit ihren Aussagen auch provozieren. Die Polizeibeamten zum Beispiel, denen sich der mitangeklagte Holger G. in neun ausführlichen Vernehmungen anvertraut hat. Mit seinem Geständnis hat er die 38-Jährige stark belastet, sie als gleichberechtigtes Mitglied der Terrorzelle dargestellt. Sie sei dabei gewesen, als er 2001 Mundlos und Böhnhardt in Zwickau eine Waffe übergab, sagte er. Die Bundesanwaltschaft wertet das als Indiz dafür, dass Zschäpe in die Morde des NSU eingeweiht war.

Befragt werden auch die Ermittler, die Carsten Sch. vernommen haben. Der 32-Jährige ist ebenfalls angeklagt wegen Beihilfe zum Mord, weil er - angeblich mit dem Geld Ralf Wohllebens - die Waffe kaufte, mit der die neun Migranten erschossen wurden. Carsten S. hat ebenfalls ein umfassendes Geständnis abgelegt.

Haaaaaallo meine Damen und Herren vom Verfassungsschutz: Eure damaligen oder aktiven V-Leute solltet ihr doch genug im Griff haben, daß sie das Gewünschte aussagen und sich vor allem vor Gericht nicht verquatschen, sollten sie von den Verteidigern Zschäpes oder den Nebenklägern ins Verhör genommen werden.

Für manche Zeugen sind 45 Minuten Befragung vorgesehen

Auch auf der Zeugenliste: Andreas T., ehemaliger V-Mann-Führer des hessischen Landesamtes für Verfassungsschutz. Er saß in Kassel in einem Internetcafé, dessen Besitzer Halit Yozgat wenige Minuten später erschossen wurde.[/Quote]

Auf den müßten wir uns eigentlich besonders freuen. Es sei denn, der schafft es, sich auf das Zeugnisverweigerungsrecht seines wie auch immer gearteten Vorgesetzten zu berufen, und der Vorsitzende Richter geht darauf ein.


Außerdem geladen: der enttarnte V-Mann und Chef des rechtsextremen Bündnisses "Thüringer Heimatschutz" Tino Brandt, ebenso André K., der in den Neunzigern mit den Mitgliedern der Terrorzelle die "Kameradschaft Jena" gründete. Auch sein jüngerer Bruder Christian K., einst Landesvorstandsmitglied der Jungen Landsmannschaft Ostpreußen und zeitweise Kopf der Nazi-Popband Eichenlaub, die eine Lobeshymne auf das untergetauchte Trio schrieb, soll befragt werden.

Für diese teilweise enttarnten und teilweise noch aktiven V-Leute des Verfassungsschutzes trifft dasselbe zu wie für die anderen Mitarbeiter und Informanden der Inlandsgeheimdienste.


Für einige Kameraden wird es eine Reise in die Vergangenheit, die sie nur ungern antreten: Mandy S., deren Identität sich Zschäpe lieh, leitet heute die Filiale einer Friseursalonkette in Schwarzenberg, einer Kleinstadt im sächsischen Erzgebirgskreis. Kolleginnen sagen, die Ermittlungen hätten der 37-jährigen, alleinerziehenden Mutter stark zugesetzt, sie fürchte sich vor ihrem Auftritt vor Gericht.

Mandy S., in Erlabrunn geboren und in Johanngeorgenstadt im Erzgebirge aufgewachsen, organisierte dem untergetauchten Trio nach seiner Flucht Unterschlupf in der Wohnung ihres damaligen Freundes Max-Florian B., der seinen Ausweis hergab, damit Mundlos und Böhnhardt seine Identität annehmen konnten. Das Trio bedankte sich mit Geschenken für seinen kleinen Sohn. Max-Florian B. steht ebenfalls auf der Zeugenliste.

Vermutlich kleine Fische und einfache Bekannte Zschäpes und der beiden Uwes. Denkbar, daß sie als Informanden angeheuert wurden, aber nicht zwingend.


Vergeblich sucht man allerdings Jan W., mutmaßlicher Waffenlieferant des NSU und hochrangiger Neonazi aus dem "Blood & Honour"-Umfeld. Ebenfalls nicht auf der Zeugenliste: Neonazi-Musiker Daniel "Gigi" G., der in dem Lied "Döner Killer" (erschienen 2010 auf der verbotenen CD "Adolf Hitler lebt") die Mordserie des NSU verherrlicht. In dem Liedtext heißt es: "Neun sind nicht genug".

Vielleicht haben wir mit Gigi mal einen in diesem Fall, der nicht direkt an der Leine des Verfassungsschutzes läuft. Sicher ist das aber in keiner Weise.


Weitere Zeugen können geladen werden

[Quote]Daniel G. ist nicht der Einzige, der vor Gericht etwas zu erzählen hätte und bislang nicht geladen ist. Der Zwillingsbruder des angeklagten André E. fehlt auch, dabei ist Maik E. ein bekannter Neonazi. Auf dessen Gehöft in Brandenburg wurde André E. von einer GSG-9-Einheit festgenommen. Dafür ist ihr älterer Bruder Ronny geladen, der den Abstieg der beiden in die rechte Szene missbilligend beobachtete.

Wenn Daniel G. nicht geladen worden ist, ist das ein Hinweis darauf, daß seine Aussagen in diesem Szenario nur stören könnten. Andre Eminger war von Anfang bis Ende wohl der Kontaktmann des VS zum tödlichen Doppel-TRIO im "Untergrund", sprich dem Zeitraum des Abtauchens der drei in die Illegalität unter Anleitung der Dienste, an deren Leine sie liefen.




Fern bleibt bislang auch Carsten S., einst unter dem Namen Piato V-Mann für den Brandenburger Verfassungsschutz und mit angeblicher Verbindung zu dem untergetauchten Trio.

Es handle sich um eine Liste von Zeugen, die der Senat nach Aktenlage für notwendig halte, sagt Andrea Titz, Sprecherin des OLG München. Diese könne aber jederzeit geändert oder ergänzt werden, wenn das Gericht von sich aus oder aufgrund von Beweisanträgen entscheidet, weitere Zeugen zu laden. Auch eine Abladung von Zeugen sei möglich.

Als interessanter Zeuge gilt schon jetzt: David Petereit, Landtagsgeordneter der NPD in Mecklenburg-Vorpommern. Er war Herausgeber des rechten Fanzines "Der Weiße Wolf", in dessen Ausgabe Nummer 18 im Jahr 2002 ein interessantes Vorwort erschienen ist. Fettgedruckt, ohne nähere Erläuterung, heißt es da: "Vielen Dank an den NSU, es hat Früchte getragen. Der Kampf geht weiter!" Es ist die erste bekannte Erwähnung des NSU in der Öffentlichkeit, neun Jahre bevor die Mordserie aufgedeckt wurde. Zudem fanden Ermittler bei Petereit einen "Unterstützerbrief" des NSU, Textbausteine aus diesem Schreiben tauchten im Bekennervideo der Rechtsterroristen auf.

fatalist
30.04.2013, 14:53
Was denkst Du: Ist diese Posse um die Vergabe der Presseplätze ein Zeichen von echter Verwirrung bzw. eine ungeplante Entwicklung, oder ist das ein Teil der Verzögerungs- und Verwirrtaktik um diesen Fall, um möglichst viele Nebelkerzen zu werfen?

Ich denke, die PC hat sich selber ein Bein gestellt. Sie tut es immer noch, die nächsten Verfassungsbeschwerden laufen ja bereits.
Werden abgelehnt werden.




Auf den müßten wir uns eigentlich besonders freuen. Es sei denn, der schafft es, sich auf das Zeugnisverweigerungsrecht seines wie auch immer gearteten Vorgesetzten zu berufen, und der Vorsitzende Richter geht darauf ein.
Temme kommt mit "stark eingeschränkter Aussagegenehmigung". Lies: Aussageverbot.
Nicht nur er, sondern alle Schlapphüte.
Hatten wir bis zum Erbrechen beim Buback-Prozess 2010-2012. Nix Neues.



Fern bleibt bislang auch Carsten S., einst unter dem Namen Piato V-Mann für den Brandenburger Verfassungsschutz und mit angeblicher Verbindung zu dem untergetauchten Trio.
Der ist unter neuem Namen in GB untergebracht. Der wird nicht aussagen. Zeugenschutzprogramm.
Szczepanski lässt sich nicht briefen, Bubis ist tot ;) , und so verstecken sie ihn.

Mögen die Spiele beginnen :bäh:

Nereus
30.04.2013, 16:19
Dann werden ja Carsten S. und R. Wohlleben auch die Frage beantworten können, wie und wann sie das Futural über den Schalldämpfer gezogen haben und welchem welchem Zweck es dienen sollte.

Futural-Ceska http://cdn1.spiegel.de/images/image-320214-panoV9free-jhud.jpg


Befragt werden auch die Ermittler, die Carsten Sch. vernommen haben. Der 32-Jährige ist ebenfalls angeklagt wegen Beihilfe zum Mord, weil er - angeblich mit dem Geld Ralf Wohllebens - die Waffe kaufte, mit der die neun Migranten erschossen wurden. Carsten S. hat ebenfalls ein umfassendes Geständnis abgelegt.
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/zeugenliste-im-nsu-prozess-a-896841.html


Als Carsten S. Wohlleben die Waffe überbrachte, soll sie dieser, so steht es in der Anklageschrift, mit Lederhandschuhen ausgepackt, geprüft und den Schalldämpfer darauf geschraubt haben. Anschließend schickte er ihn als Boten nach Chemnitz, wo dieser in einem Abbruchhaus Böhnhardt und Mundlos die Pistole samt Munition übergab.
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/die-spur-der-nsu-tatwaffe-ceska-zbrojovka-83-a-867818.html

solaris
30.04.2013, 16:43
Mögen die Spiele beginnen :bäh:

http://www.comedix.de/lexikon/special/strafrecht/img/verhandlung_lorbeeren.jpg


Als Schauprozesse werden im Allgemeinen öffentliche Gerichtsverfahren (https://de.wikipedia.org/wiki/Gerichtsverfahren) bezeichnet, bei denen die Verurteilung des Beklagten bereits im Vorhinein feststeht. Der Prozess wird somit nur zur Wahrung des Anscheins einer gewissen Rechtsstaatlichkeit (https://de.wikipedia.org/wiki/Rechtsstaatlichkeit)oder auch aus politischen Gründen durchgeführt, wozu propagandistische Zwecke (https://de.wikipedia.org/wiki/Propaganda) oder die öffentliche Herabwürdigung undDemütigung (https://de.wikipedia.org/wiki/Dem%C3%BCtigung) eines Angeklagten gehören können. Schauprozesse werden unter anderem als Mittel zur Verfolgungpolitischer Gegner (https://de.wikipedia.org/wiki/Dissident)oder anderer unerwünschter Personen eingesetzt und sind ein Merkmal undemokratischer Regierungsformen.
Definition

Schauprozesse werden besonders häufig in diktatorischen (https://de.wikipedia.org/wiki/Diktatur) Systemen verwendet, um missliebige Personen auszuschalten. Sie finden dann oft unter Missachtung aller rechtsstaatlichen (https://de.wikipedia.org/wiki/Rechtsstaat)Prinzipien statt und dienen zur Eliminierung, Entwürdigung (https://de.wikipedia.org/wiki/Menschenw%C3%BCrde)und Zurschaustellung der Beklagten in der Öffentlichkeit. Daher werden sie oft als großeMedienspektakel (https://de.wikipedia.org/wiki/Spektakel) inszeniert und dienen der Abschreckung und Disziplinierung Andersdenkender.

Im Wesen dieser Prozesse liegt die Aufbauschung vermeintlicher oder unwesentlicher Vergehen zu staats- oder gesellschaftszersetzenden Verbrechen. So wird z. B. Kritik an der gegenwärtigen Regierung (https://de.wikipedia.org/wiki/Regierung) zu Hochverrat (https://de.wikipedia.org/wiki/Hochverrat), Spionage (https://de.wikipedia.org/wiki/Spionage) oder ähnlichem hochstilisiert. Die andere Variante ist die Erfindung von irgendwelchen Delikten (https://de.wikipedia.org/wiki/Delikt), die die Angeklagten (https://de.wikipedia.org/wiki/Angeklagter) begangen haben sollen.

DieAngeklagten (https://de.wikipedia.org/wiki/Angeklagter)haben praktisch keine Möglichkeit der Verteidigung (https://de.wikipedia.org/wiki/Strafverteidiger) und die Geständnisse (https://de.wikipedia.org/wiki/Gest%C3%A4ndnis) werden meist im Prozessvorfelderpresst (https://de.wikipedia.org/wiki/Erpressung) oder unterFolter (https://de.wikipedia.org/wiki/Folter)abgegeben. DieUrteile (https://de.wikipedia.org/wiki/Urteil_%28Recht%29) stehen in den meisten Fällen schon vorher fest. Die Anklage (https://de.wikipedia.org/wiki/Anklage) wird in polemischer (https://de.wikipedia.org/wiki/Polemik) Form vorgetragen und das Urteil ist unverhältnismäßig hart.


https://de.wikipedia.org/wiki/Schauprozess

na,wir werden sehen

Und am Rande:

Unterstützung für autoritäre Regierungen
Internetüberwachung mit BKA-Hilfe
http://www.tagesschau.de/inland/bka-internetueberwachung100.html (http://www.tagesschau.de/inland/bka-internetueberwachung100.html)
Noch kurz vor dem Arabischen Frühling brachte das BKA den Regimes in Tunesien und Ägypten laut NDR-Informationen bei, wie sie das Internet besser überwachen können. Die Opposition unterstellt Mitschuld an Folter und Mord.


http://politikforen.net/images/smilies/fuck_you.gif

solaris
30.04.2013, 17:26
NSU-Prozess: Zoff, Schlampereien und Klagen (http://www.tagesschau.de/inland/nsuprozess138.html)



Das Losverfahren für die Presseplätze beim NSU-Prozess droht für das OLG München erneut zum Fiasko zu werden: Eine Beschwerde ging bereits beim Verfassungsgericht ein, einige Zeitungen erwägen ebenfalls zu klagen. Auch Schlampereien beim Losverfahren stellen den Prozessbeginn erneut in Frage.

Die wollen gar nicht,so wie es aussieht.
Die kommenden Wahlen sind nah (Bundestag,Hessen,Bayern) und die Gefahr besteht,daß sehr unangenehme Sachen gleich zu Beginn an die Oberfläche gespült werden.Wo ist zum Beispiel die Chefaufklärerin Merkel? Wollte die nicht rigoros alles aufklären?
Und nun?Abgetaucht!

NSU-Prozess: 600 Zeugen sollen Zschäpes Leben ausleuchten
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/zeugenliste-im-nsu-prozess-a-896841.html


Die Masse an belanglosen Zeugen soll von den wichtigen Aussagen und den vielen Ungereimtheiten und unbewiesenen Behauptungen in diesem Fall ablenken. Am besten versteckt man eine Lüge in einer Masse von Belanglosigkeiten.

solaris
30.04.2013, 17:54
http://www.comedix.de/lexikon/special/strafrecht/img/verhandlung_lorbeeren.jpg
Pinsköppe:fuck:

Auf eines neues:
NSU-Prozess:
http://www.dullophob.com/Bilder/Inquisition%203.gif

solaris
30.04.2013, 18:08
lese da gerade folgendes in einem Kommentar bei einem ZEIT-Artikel:


Der STERN hatte damals von einer von wikileaks gehackten Depeche von einem ausl. Dienst berichtet, der gerade die Observation eines V-Mannes abbrechen musste, weil vor Ort "right wing operatives" in eine Schießerei mit Polizeibeamten geraten waren.
http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2013-04/Kommentar-NSU-Losverfahren?commentstart=41#cid-2765452

warte auf Quelle und Link!
Dann wüssten wir ja schon mal ,wo das hergekommen ist
ja wenn,daß mal ne gescheite Angabe war

Nereus
30.04.2013, 18:29
Und nach dem Inquisitionsprozeß ....
Hexenverbrennung http://www.artists.de/pictures/user_images/full/54063_scheiterhaufen.jpg

bio
30.04.2013, 18:33
lese da gerade folgendes in einem Kommentar bei einem ZEIT-Artikel:


http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2013-04/Kommentar-NSU-Losverfahren?commentstart=41#cid-2765452

warte auf Quelle und Link!
Dann wüssten wir ja schon mal ,wo das hergekommen ist
ja wenn,daß mal ne gescheite Angabe war

ich konnte bei der wikileaks-seite nicht suchen, beim googlen kam auch nichts dabei raus.

solaris
30.04.2013, 19:19
ich konnte bei der wikileaks-seite nicht suchen, beim googlen kam auch nichts dabei raus.

das ginge November 2010 los mit den Veröffentlichungen der Botschaftsdepeschen,dem sogenannten "Cablegate:

Die Veröffentlichung von Depeschen US-amerikanischer Botschaften
https://de.wikipedia.org/wiki/Ver%C3%B6ffentlichung_von_Depeschen_US-amerikanischer_Botschaften_durch_WikiLeaks

Die Veröffentlichung von Depeschen US-amerikanischer Botschaften durch WikiLeaks (https://de.wikipedia.org/wiki/WikiLeaks), ab dem 28. November 2010[1] (https://de.wikipedia.org/wiki/Ver%C3%B6ffentlichung_von_Depeschen_US-amerikanischer_Botschaften_durch_WikiLeaks#cite_no te-1) wird auch Cablegate genannt (analog zu Watergate (https://de.wikipedia.org/wiki/Watergate-Aff%C3%A4re); diplomatic cables, deutsch Drahtberichte (https://de.wikipedia.org/wiki/Drahtbericht), bezeichnet diplomatische (https://de.wikipedia.org/wiki/Diplomatie) Berichte, Dossiers (https://de.wikipedia.org/wiki/Dossier) und Depeschen (https://de.wikipedia.org/wiki/Staatstelegramm), die früher per „Kabel“, also per Telegrafie (https://de.wikipedia.org/wiki/Telegrafie) übermittelt wurden[2] (https://de.wikipedia.org/wiki/Ver%C3%B6ffentlichung_von_Depeschen_US-amerikanischer_Botschaften_durch_WikiLeaks#cite_no te-2)). Es handelt sich dabei um eine Sammlung von 251.287 internen Berichten und Lagebeurteilungen der US-Botschaften in aller Welt an das US-Außenministerium (https://de.wikipedia.org/wiki/Au%C3%9Fenministerium_der_Vereinigten_Staaten), die aus der Zeit von Dezember 1966 bis Februar 2010 stammen.
(....)
Die Inhalte stammen überwiegend aus der 1994[45] (https://de.wikipedia.org/wiki/Ver%C3%B6ffentlichung_von_Depeschen_US-amerikanischer_Botschaften_durch_WikiLeaks#cite_no te-siprnet-48) eingerichteten „Secret Internet Protocol Router Network (https://de.wikipedia.org/wiki/Secret_Internet_Protocol_Router_Network)“-Datenbank (SIPRNet), auf die 2,5 Millionen US-Amerikaner Zugriff haben. Die meisten Depeschen stammen aus den Jahren ab 2004.[46] (https://de.wikipedia.org/wiki/Ver%C3%B6ffentlichung_von_Depeschen_US-amerikanischer_Botschaften_durch_WikiLeaks#cite_no te-Fragen-49) Das Außenministerium der Vereinigten Staaten (https://de.wikipedia.org/wiki/Au%C3%9Fenministerium_der_Vereinigten_Staaten) unterteilt die Botschaftsdepeschen anhand der Geheimhaltungskategorien in:[47] (https://de.wikipedia.org/wiki/Ver%C3%B6ffentlichung_von_Depeschen_US-amerikanischer_Botschaften_durch_WikiLeaks#cite_no te-5FAH-3H700EO12958-50)


1,4 (a) militärische Pläne, Waffen oder Operationen
1,4 (b) Informationen über ausländische Regierungen
1,4 (c) nachrichtendienstliche Tätigkeiten, Quellen oder Methoden oder Kryptologie
1,4 (d) auswärtige Beziehungen oder ausländische Aktivitäten der Vereinigten Staaten, einschließlich der vertraulichen Quellen
1,4 (e) wissenschaftliche, technologische oder wirtschaftliche Fragen im Zusammenhang mit der nationalen Sicherheit, was die Verteidigung gegen den transnationalen Terrorismus mit einschließt
1,4 (f) US-Regierungsprogramme für den Schutz von Nuklearmaterial oder -anlagen
1,4 (g) Sicherheitslücken oder Einsatzmöglichkeiten von Systemen, Anlagen, Infrastrukturen, Projekten oder Plänen, oder Schutzdiensten im Zusammenhang mit der nationalen Sicherheit, was die Verteidigung gegen den transnationalen Terrorismus mit einschließt
1,4 (h) Massenvernichtungswaffen

Die Depeschen beschreiben Ereignisse und Vorfälle aus den 274 Botschaften vom Zeitraum des 28. Dezember 1966 bis zum 28. Februar 2010. Sie zeigen zahlreiche Kommentare von Botschaftern: Kritik und Lob über die Gastgeberländer der verschiedenen US-Botschaften, Diskussion der aktuellen Tagespolitik, Beschlüsse zur Beendigung der anhaltenden Spannungen im Nahen Osten (https://de.wikipedia.org/wiki/Naher_Osten), die Bemühungen für und Widerstand gegen nukleare Abrüstung, Maßnahmen im Krieg gegen den Terrorismus, Einschätzungen über Bedrohungen in der ganzen Welt, Beziehungen zwischen verschiedenen Ländern, Arbeit der US-Geheimdienste und Spionageabwehrbemühungen, Lobbyismus verschiedener Unternehmen und die US-Unterstützung von Diktaturen und andere diplomatische Aktionen.


das könnte aber ein Cable gewesen sein,deshalb auch die merkwürdige Schreibweise in Großbuchstaben und Kürzeln (man hat die Zeile 1:1 daraus kopiert)

zum vergleich:

So beim Stern:"
SHOOTING INCIDENT INVOLVING BW OPS OFFICER WITH RIGHT WING OPERATIVES AND REGULAR POLICE PATROL ON THE SCENE"

So ein anderer Depeschenkopf:

warum die Niederlande so wichtig für die USA sind

Monday, 22 August 2005, 17:01
S E C R E T SECTION 01 OF 07 THE HAGUE 002309
SIPDIS
EO 12958 DECL: 08/18/2025
TAGS PREL, PGOV, PTER, ECON, EAID, NL, EUN, USUN
SUBJECT: AMBASSADOR'S PARTING THOUGHTS ON TAKING THE DUTCH
TO THE NEXT LEVEL
Classified By: AMBASSADOR CLIFFORD SOBEL FOR REASONS 1.4 (B) AND (D).

der Satz beim Stern und die "2,3 Mil. EURO(S)"

sind aus einem Cable/einer Botschaftsdepesche herauskopiert.
Möglicherweise sind die Cables ja alles "Fälschungen"(grins)

fatalist
30.04.2013, 19:30
lese da gerade folgendes in einem Kommentar bei einem ZEIT-Artikel:


http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2013-04/Kommentar-NSU-Losverfahren?commentstart=41#cid-2765452

warte auf Quelle und Link!
Dann wüssten wir ja schon mal ,wo das hergekommen ist
ja wenn,daß mal ne gescheite Angabe war

ja wenn...
"right wing operative" hat auf Wikileaks.org ganze 68 Treffer, aber nix passt.
"heilbronn" hat genau einen Treffer.
Das ist ne Ente, solaris.

@bio

das sucht man über google oder bing, indem man hinter die Suchbegriffe ein Freizeichen setzt und dann
site:wikileaks.org
dahintersetzt.

Nereus
30.04.2013, 19:43
"SHOOTING INCIDENT […] WITH RIGHT WING OPERATIVES AND REGULAR POLICE PATROL ON THE SCENE", zitiert der Stern aus dem vermeintlichen Observationsprotokoll.

Im NSU-Untersuchungsausschuss des Bundestags sagte Jörg Ziercke, Chef des Bundeskriminalamts, es sei für ihn "erwiesen, dass das, was da abgedruckt war im Stern, ein Fake war".
http://www.taz.de/1/archiv/digitaz/artikel/?ressort=hi&dig=2012%2F11%2F03%2Fa0028&cHash=29f3b0cafcb954de882e18bc0e474d1b

solaris
30.04.2013, 20:01
ja wenn...
"right wing operative" hat auf Wikileaks.org ganze 68 Treffer, aber nix passt.
"heilbronn" hat genau einen Treffer.
Das ist ne Ente, solaris.

@bio

das sucht man über google oder bing, indem man hinter die Suchbegriffe ein Freizeichen setzt und dann
site:wikileaks.org
dahintersetzt.

wer sagt,daß das in den offenen Cables liegt?
Sind ja nur ein kleiner Bruchteil davon überhaupt veröffentlicht worden oder sind die jetzt alle zugänglich?
Das kann auch nur rein eine Botschaftsdepesche sein,die da jemand Spiegel oder Stern zugespielt hat.
Wie eine Botschaftsdepesche der USA sieht es auf jedenfall aus,wenn ich das vergleiche mit anderen Cables.



und die hier geht leider bei mir nicht:
http://cablesearch.org/

aber die hier:
https://www.wikileaks.org/plusd/about/

also-hier gehts nicht weiter.also Ente!
Aber die Schreibweisen des Protokolls beim Stern und die der Cables ähneln sich doch sehr,Scheint die gleiche Tinte zu sein

solaris
30.04.2013, 20:02
"SHOOTING INCIDENT […] WITH RIGHT WING OPERATIVES AND REGULAR POLICE PATROL ON THE SCENE", zitiert der Stern aus dem vermeintlichen Observationsprotokoll.

http://www.taz.de/1/archiv/digitaz/artikel/?ressort=hi&dig=2012%2F11%2F03%2Fa0028&cHash=29f3b0cafcb954de882e18bc0e474d1b

jetzt weiß ich ,daß ich mich geirrt habe

solaris
01.05.2013, 07:25
Panne in München: Gericht verlost Presseplatz für NSU-Prozess neu
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/muenchner-gericht-verlost-einen-presseplatz-fuer-nsu-prozess-neu-a-897531.html


Das Oberlandesgericht München reagiert auf eine Panne bei der Auslosung der Presseplätze für den NSU-Prozess. Ein Sitz, der falsch vergeben worden war, ist nun wieder frei und wird erneut verlost. Vorgesehen ist er für ein deutschsprachiges Medium.


Wer soll bei soviel
Unfähigkeit, einem korrekten Ablauf dem Oberlandesgericht München noch wirklich unterstellen wollen. Hier werden schon von Anfang an Interessen vertreten, die der Öffentlichkeit nicht bekannt werden dürfen !

Ist schon geschickt gemacht in den letzten Wochen,den Focus auf die Hergänge und die Beteiligten zu verzerren
Die "Inkompetenz und Pannen"Masche zieht! Dummstellen will gelernt sein!

Die ZEIT:
http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2013-04/Kommentar-NSU-Losverfahren

Eine weitere Verschiebung machte es Zschäpe und ihren Leuten leicht, der Öffentlichkeit das Geschehen als unprofessionelles Geschacher oder – noch schlimmer – als Mauschelei der Schein-Demokraten gegen die einzig wahre Opposition zu verkaufen. Das ist die Lieblingsrolle der Neonazis: Den verhassten Rechtsstaat als den wahren Barbaren vorzuführen. Nein, der Prozess muss jetzt beginnen.

boah, verschluckt man sich ja am Kaffee!

solaris
01.05.2013, 09:18
Angeklagte im NSU-Prozess: Psychiater: Zschäpe ist selbstbewusst und lebhafthttps://www.focus.de/politik/deutschland/nazi-terror/angeklagte-im-nsu-prozess-psychiater-zschaepe-ist-selbstbewusst-und-lebhaft_aid_977093.html

1.5.2013

Ein Gerichtsgutachten für das OLG München hält Beate Zschäpe offenbar für voll schuldfähig. Die im NSU-Prozess angeklagte mutmaßliche Neonazi-Terroristin leide nicht an psychischen Störungen. Die Notwendigkeit einer Sicherheitsverwahrung bleibt offen.
Die mutmaßliche NSU-Terroristin Beate Zschäpe (http://www.focus.de/politik/deutschland/nazi-terror/vor-nsu-prozess-in-muenchen-zschaepe-anwaelte-werfen-dem-olg-offene-diskriminierung-vor_aid_960389.html) ist nach Ansicht eines Gerichtsgutachters voll schuldfähig. Zu diesem Schluss komme der Psychiater Henning Saß vom Universitätsklinikum Aachen in seinem Gutachten für das Oberlandesgericht München, berichtete die „Bild am Feiertag“ vom Mittwoch.


Beate Zschäpe war erst mit Uwe Mundlos liiert, später mit Uwe Böhnhardt. Psychiater Saß analysierte nach Angaben von „Bild“, dass es den drei jungen Leuten gelang, trotz wechselnder Intimbeziehungen eine funktionierende Dreiergruppe zu bilden.

aber sonst gehts noch gut!
Unseriös und außerdem unstatthaft,weil vor der Anklageerhebung in die Welt hinausposaunt.Aber daran ist man ja gewöhnt in diesem Kasperletheater
Wurde solche Pschyogramme auch von V-Leuten(notorische Lügner) und V-Mann-Führern (Allmachtsphantasien und Größenwahn) erstellt?
BILD fragen!

schneesturm
01.05.2013, 09:24
Angeklagte im NSU-Prozess: Psychiater: Zschäpe ist selbstbewusst und lebhafthttps://www.focus.de/politik/deutschland/nazi-terror/angeklagte-im-nsu-prozess-psychiater-zschaepe-ist-selbstbewusst-und-lebhaft_aid_977093.html

1.5.2013






aber sonst gehts noch gut!
Unseriös und außerdem unstatthaft,weil vor der Anklageerhebung in die Welt hinausposaunt.Aber daran ist man ja gewöhnt in diesem Kasperletheater
Wurde solche Pschyogramme auch von V-Leuten(notorische Lügner) und V-Mann-Führern (Allmachtsphantasien und Größenwahn) erstellt?
BILD fragen!


Woher hat dieser Psychiater seine Informationen? Zschäpe schweigt doch!

bernhard44
01.05.2013, 09:25
Woher hat dieser Psychiater seine Informationen? Zschäpe schweigt doch!

ein Elfmeter für die Verteidigung! ;)

Sprecher
01.05.2013, 09:27
ein Elfmeter für die Verteidigung! ;)

Wenn Zschäpe eine echte Verteidigung hätte, ja. Aber diese Greenhorns sind ja Pflichtverteidiger und wurden wohl bewusst von den Behörden ausgesucht.

schneesturm
01.05.2013, 09:32
Wenn Zschäpe eine echte Verteidigung hätte, ja. Aber diese Greenhorns sind ja Pflichtverteidiger und wurden wohl bewusst von den Behörden ausgesucht.

Da bin ich mir nicht so sicher. Bislang haben sie sich für mein Empfinden ganz geschickt verhalten.

bernhard44
01.05.2013, 09:33
Da bin ich mir nicht so sicher. Bislang haben sie sich für mein Empfinden ganz geschickt verhalten.

und Pflichtverteidiger gibt es meines Wissens nur einen!

Hellangel
01.05.2013, 10:28
und Pflichtverteidiger gibt es meines Wissens nur einen!

Laut Medien sind es drei Pflichtverteidiger, da allein die angesetzten 84 Verhandlungstage und Umfang der Anklageschrift für einen Anwalt zuviel sein würde.

Die Advokaten der Beate Zschäpe http://www.ln-online.de/Extra/Seite-Drei/Die-Advokaten-der-Beate-Zschaepe (http://www.ln-online.de/Extra/Seite-Drei/Die-Advokaten-der-Beate-Zschaepe)

Sprecher
01.05.2013, 10:35
Laut Medien sind es drei Pflichtverteidiger, da allein die angesetzten 84 Verhandlungstage und Umfang der Anklageschrift für einen Anwalt zuviel sein würde.

Die Advokaten der Beate Zschäpe http://www.ln-online.de/Extra/Seite-Drei/Die-Advokaten-der-Beate-Zschaepe (http://www.ln-online.de/Extra/Seite-Drei/Die-Advokaten-der-Beate-Zschaepe)

Wäre ein gewonnener Prozess für diese 3 relativ jungen Anwälte in der BRD eigentlich karriereförderlich?
Ich meine nein!

Sprecher
01.05.2013, 10:44
Strafverteidigervereinigung in Berlin
Zschäpe-Anwältin fällt durch

Die Vereinigung Berliner Strafverteidiger will die 42-jährige Anja Sturm nicht an der Spitze ihres Zusammenschlusses.

Einige linke Anwälte hätten prinzipielle Bedenken gehabt, hieß es, und seien der Überzeugung: Neonazis zu verteidigen gehöre sich nicht. Sollte Sturm gewählt werden, würden sie austreten, sollen sie sogar gedroht haben.

http://www.taz.de/!109947/

Wenn die Frau den Prozess gewinnen würde wäre sie wohl noch stärkeren Anfeindungen ausgesetzt.

Hellangel
01.05.2013, 10:47
Wäre ein gewonnener Prozess für diese 3 relativ jungen Anwälte in der BRD eigentlich karriereförderlich?
Ich meine nein!

Natürlich nicht. Der Nutzen liegt ehr in dem Bekanntheitsgrad, den sie hierdurch erlangen...

solaris
01.05.2013, 11:17
NSU-Opfer Michèle Kiesewetter: Der zehnte Mordhttp://www.fr-online.de/neonazi-terror/nsu-opfer-mich-le-kiesewetter-der-zehnte-mord,1477338,22620382.html

29.4.2013

Der NSU-Prozess soll auch klären, warum die junge Polizistin Michèle Kiesewetter sterben musste. Ihrem thüringischen Heimatort würde es schon reichen, wenn er von einem Verdacht freigesprochen würde: dem, dem rechten Milieu nahezustehen.

Kiesewetter-Anwältin Wolf:

Wie die Staatsanwaltschaft hält sie es für erwiesen, dass Zschäpe als Mittäterin anzusehen ist. „Es wäre lebensfremd, anzunehmen, dass sie nicht detailliert in die Pläne eingeweiht war und sie logistisch unterstützt hat.“ Wolfs stärkste Beweismittel sind die Dienstpistole vom Typ P 2000 und die Handschellen. In den Trümmern des Wohnmobils stießen die Ermittler auf die beiden Waffen, mit denen die Beamtin getötet und auf ihren Kollegen Michael A. geschossen worden war, der verletzt überlebte. Schließlich konnten an einer Jogginghose Böhnhardts Blutspuren entdeckt werden, die eindeutig von Michèle Kiesewetter stammen sollen.

Birgit Wolf argumentiert besonnen, aber bei der aus Ermittlerkreisen gestreuten Variante, die junge Frau habe sterben müssen, weil der NSU Waffen-Nachschub benötigt habe, „geht mir der Hut hoch: Absoluter Quatsch. Die hatten doch ein regelrechtes Waffenarsenal.“ Schon möglich, dass das Trio die erbeuteten Waffen als Trophäen betrachtet habe. Bleibt die Frage nach dem Motiv für diese rätselhafte Tat. Birgit Wolf erzählt, wie sehr sie sich ihren Kopf zermartert hat – um am Ende jede neue Theorie zu verwerfen. Selbst die ganz und gar unwahrscheinliche These, der Anschlag habe eigentlich Kiesewetters Kollegen gegolten und die Polizistin habe als Augenzeugin sterben müssen, hat die Anwältin erwogen.

fatalist
01.05.2013, 11:25
jetzt weiß ich ,daß ich mich geirrt habe
Auch eine Desinformation/Fälschung hat einen wahren Kern. Sonst flöge sie ja sofort auf.

Es waren am Mordtag Kiesewetters -laut mehrerer Zeugen- russisch sprechende und auch südländisch aussehende Verletzte vor Ort.
Du kennst die Zeugenaussagen. "Mann mit blutendem Arm rennt zu einem Auto, in dem ein anderer Mann wartet" etc pp.
Damals in Heilbronn war nicht "gar nichts". Da war was.

Die SOKO Parkplatz schätzte die Anzahl der vor Ort befindlichen Gruppe, die den Doppelkopfschuss ausführte, auf 4-6 Personen.
Da war was in Heilbronn, nur wissen wir nicht was genau.

fatalist
01.05.2013, 11:35
NSU-Opfer Michèle Kiesewetter: Der zehnte Mord

http://www.fr-online.de/neonazi-terror/nsu-opfer-mich-le-kiesewetter-der-zehnte-mord,1477338,22620382.html

29.4.2013

Die Leute stellen die richtigen Fragen, und sie haben auch einen gesunden Menschenverstand.


Wer aber hat den Mördern die Information gesteckt, dass ihr Opfer wegen eines Tauschs im Dienstplan, durch bloßen Zufall also, an jenem 25. April 2007 in Heilbronn Streife fuhr?
Ihr Chef, der sie aus dem Urlaub über Nacht zurück in den Dienst herbeitelefonierte.
Der KKK.Polizist.


Das Interesse der Oberweißbacher an dem Münchner Mammut-Verfahren ist begrenzt und der Glaube an den Rechtsstaat offenbar nachhaltig erschüttert. „Was soll da rausgekommen?“, fragt der Kirmesvereins-Vorsitzende Ciupa, der gerade Helfer für die nächste Schrottsammlung zusammentelefoniert. „Zu viele Merkwürdigkeiten. Ich werde den Eindruck nicht los, dass die Wahrheit verhindert werden soll, von ganz oben.“



Skeptisch sei auch Annette Kiesewetter, die Mutter, sagt die Anwältin Wolf. Und fügt hinzu: „Wir schaffen das. Das sind wir Michèle schuldig.“
Sie werden es nicht schaffen. Leider.

solaris
01.05.2013, 11:39
Straubinger Tagblatt gibt Platz in NSU-Prozess an AP ab

(http://www.focus.de/regional/bayern/prozesse-straubinger-tagblatt-gibt-platz-in-nsu-prozess-an-ap-ab_aid_976910.html)Nachrichtenagentur verschenkt NSU-Presseplatz an Rivalen - DPA an Reuter und AFP
https://www.focus.de/politik/deutschland/nazi-terror/prozess-in-muenchen-nachrichtenagentur-verschenkt-nsu-presseplatz-an-rivalen_aid_976305.html

Dann sind ja alle großen Propagandaagenturen vertreten

fatalist
01.05.2013, 11:43
Natürlich nicht. Der Nutzen liegt ehr in dem Bekanntheitsgrad, den sie hierdurch erlangen...
Sicher ist das so. Die 3 könnten die neuen Jürgen Riegers werden ;)
Ob sie das aber wollen???

Die Angeklagte kann gegen den Staat nicht gewinnen, egal wer sie verteidigt.
Der Staat kann sich schlecht selber verurteilen, und eine unabhängige Justiz hamwa nich.

Wenn die Anwälte von Zschäpe gut sind, dann verlangen sie zu jedem Sachbeweis ein alternatives Gutachten eines Schweizer Krminallabors und lehnen alle BKA/LKA-Expertisen wegen Befangenheit ab: Dass die Kriminalbehörden im NSU-Komplex mit drin hängen ist erwiesen, und allemal Grund genug, deren Expertisen abzulehnen: Waffengutachten, DNA-Gutachten etc pp.

Alles ablehnen. Neutrale Gutachten verlangen.

Gawen
01.05.2013, 11:49
ja wenn...
"right wing operative" hat auf Wikileaks.org ganze 68 Treffer, aber nix passt.
"heilbronn" hat genau einen Treffer.
Das ist ne Ente, solaris.

Aber wer auch immer die Ente produziert hat (wenn es denn eine ist) weiss wie das richtige Formular dafür ausssieht, ist also ein Insider... ;)

Da wollte wohl jemand in verkleideter Form etwas zum Ausdruck bringen.

fatalist
01.05.2013, 12:58
Aber wer auch immer die Ente produziert hat (wenn es denn eine ist) weiss wie das richtige Formular dafür ausssieht, ist also ein Insider... ;)


Er soll hier Maier heißen, ein Mann Mitte fünfzig, mit Fünftagebart und Loch in der Jeans. Er hat einige Jahre für einen US-amerikanischen Geheimdienst gearbeitet. Jetzt ist er arbeitslos.
http://www.taz.de/1/archiv/digitaz/artikel/?ressort=hi&dig=2012%2F11%2F03%2Fa0028&cHash=29f3b0cafcb954de882e18bc0e474d1b

Also gut, Herr "mayer" arbeitete für die DIA, oder die CIA.
Er nahm einen Bericht mit und verkaufte die Hitler-Tagebücher an den Stern ;)
Oder nahm er nur ein Blanko-Formular mit und erfand eine Geschichte?


Da wollte wohl jemand in verkleideter Form etwas zum Ausdruck bringen.
Was er als gut verkäuflich erkannte oder erschuf, wir wissen es nicht.


Maier bestreitet das. Er sagt: Mein Wissen gefährdet mein Leben.Er hat an den Innenminister geschrieben. Er rief beim Bundeskriminalamt an. Er traf Journalisten. Doch fast alle, mit denen Maier Kontakt aufnahm, hielten ihn für unglaubwürdig.

Maier sagt, dass Flugzeuge ein Gebäude wie das World Trade Center gar nicht zum Einsturz bringen könnten. Dass Osama bin Laden schon im Jahr 2001 getötet worden sei. Dass die arabische Revolution von der Zentrale des US-Militärs in Stuttgart aus gesteuert werde.

Und Maier sagt, er kenne den Zusammenhang zwischen rechtem Terror und Islamisten in Deutschland. Es ist eine irre Story - die ziemlich genau so am 1. Dezember 2011 im Stern stand.
Ich mag "Mayer".


Damals, vor fast genau einem Jahr, wenige Tage nachdem der Nationalsozialistische Untergrund aufgeflogen war, entschied sich Maier, eine E-Mail an Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich zu schicken. Er habe brisante "Erkenntnisse" und bitte um "absolute Diskretion".

Es geht um eines der Opfer des NSU, eine 22-jährige Beamtin der Böblinger Bereitschaftspolizei, die am 25. April 2007 auf einem Parkplatz in Heilbronn starb: Michèle Kiesewetter.

Niemand glaubte "Mayer". Der NSU war es, basta. Die taz schützt die Staatsräson. Das war mal anders...

solaris
01.05.2013, 13:16
Aber wer auch immer die Ente produziert hat (wenn es denn eine ist) weiss wie das richtige Formular dafür ausssieht, ist also ein Insider... ;)

Da wollte wohl jemand in verkleideter Form etwas zum Ausdruck bringen.

BILD schrieb am 30.11.2011:

Der Bericht ist laut „Stern“ als „besonders geheim“ klassifiziert und war nicht für ausländische Behörden freigegeben.
Es wäre also möglich, dass die deutschen Ermittler nie von dem Protokoll erfuhren.

heisst bei Wikileaks so:
SECRET//NOFORN Secret and Not For Foreign Distribution
NOFORN: Distribution to non-US citizens is prohibited, regardless of their clearance or access permissions (NO FOReigN access allowed).

solaris
01.05.2013, 16:31
http://www.taz.de/1/archiv/digitaz/artikel/?ressort=hi&dig=2012%2F11%2F03%2Fa0028&cHash=29f3b0cafcb954de882e18bc0e474d1b

Also gut, Herr "mayer" arbeitete für die DIA, oder die CIA.
Er nahm einen Bericht mit und verkaufte die Hitler-Tagebücher an den Stern ;)
Oder nahm er nur ein Blanko-Formular mit und erfand eine Geschichte?
Was er als gut verkäuflich erkannte oder erschuf, wir wissen es nicht.
Ich mag "Mayer".


Ich mag mayer auch!
plänkeln wir noch ein wenig (gibt ja sonst nix zu berichten)

nocheinparteibuch schrieb damals dazu:
https://nocheinparteibuch.wordpress.com/2011/12/01/zum-shooting-incident-am-25-april-2007-in-heilbronn/


Aus dem Zitat geht aber nicht hervor, wie das Observationsteam die Identitätsfeststellung des “BW OPS OFFICER” gemacht hat. Bei “RIGHT WING OPERATIVES” und “REGULAR POLICE PATROL ON THE SCENE” ist das leicht vorstellbar.Aber woran erkennt ein Beobachter einen “BW OPS OFFICER?” Das klingt nach einer im baden-württembergischen Staatsdienst tätigen Person in Zivil, die da an der Schießerei beteiligt war. Wie erkennt man das als Beobachter? Woher weiß ein Beobachter einer Schießerei, dass eine Person ein “Officer (http://dict.leo.org/ende?lp=ende&lang=de&searchLoc=0&cmpType=relaxed&sectHdr=on&spellToler=&search=Officer)” ist, wenn die Person zivil ist? Und woher weiß ein Beobachter einer Schießerei, dass eine Person ein “Officer” im baden-württembergischen Staatsdienst ist, und nicht etwa im bundesdeutschen Staatsdienst, also zum Beispiel Beamter des BKA ist? Wie dicht muss ein Beobachter dazu an der Schießerei dran sein. Die vom Stern veröffentlichten Zitate aus dem angeblichen DIA-Bericht beantworten diese Fragen nicht.
Der Stern schreibt, “an der Observation sollen laut US-Bericht auch zwei Verfassungsschützer aus Baden-Württemberg oder Bayern (“LfV BW OR BAVARIA”) beteiligt gewesen sein.” Nach den Zitaten ist es nicht ausgeschlossen, dass “BW OPS OFFICER” eine dieser beiden Verfassungsschützer meint, die mit dem DIA am Tatort zur Tatzeit auf Beobachtungstour waren. Es könnte also sein, dass der DIA-Bericht nicht einen Bericht von bloßen Zeugen wiedergibt, sondern den von Verfassungsschützern, die an der Schießerei beteiligt waren. Es könnte auch sein, dass “BW OPS OFFICER” eine die Zielperson der Observation oder ihren Begleiter (http://www.heise.de/tp/artikel/35/35986/1.html) meint, und die Überwacher deshalb ganz genau wussten, dass die Person ein “BW OPS OFFICER” ist.
In diesem Zusammenhang ist auch der vage Hinweis, wer sich da mit wem eine Schießerei geliefert hat, interessant. Da steht, eine Schießerei involvierend einen BW OPS OFFICER “mit” rechten Agenten “und” Streifenpolizisten. Das lässt sich auch so lesen, dass die Schießerei möglicherweise wie folgt war: ein dem Observationsteam bekannter “BW OPS OFFICER” gegen “Rechte Agenten” und “Streifenpolizisten.”
In dem Zusammenhang ist es interessant, dass der Präsident des Bundeskriminalamtes, Jörg Ziercke, kürzlich im Innenausschuss des Bundestages mutmaßte (http://www.stern.de/politik/deutschland/ermordete-heilbronner-polizistin-bka-vermutet-beziehungstat-1753628.html), es könne eine wie auch immer geartete Beziehung zwischen den toten Nazis und der toten Polizistin gegeben haben, die Polizistin aus Thüringen die Nazis aus Thüringen also bereits vor ihrem Tod aud der Heilbronner Theresienwiese direkt oder indirekt gekannt haben, und der Stiefvater der toten Polizistin die Vermutung des BKA-Präsidenten umgehend als falsch zurückwies (http://www.abendblatt.de/politik/deutschland/article2103504/Ralf-Kiesewetter-Meine-Tochter-kannte-keine-Nazis.html).
(....)
Wenn im Bekanntenkreis des in Deutschland mit Haftbefehl gesuchten CIA-Mannes Mevlüt K. Mörder und Terroristen sind, die für einen Geheimdienst oder die deutsche Polizei tätig sind, und die mit ihm am Ort der “Schießerei” waren, dann gäbe es durchaus noch andere Möglichkeiten zu Bedenken als einen Mord von Rechtsextremisten, und auch die Möglichkeit, dass es an jenem Tag auf der Theresienwiese weitere Schusswaffen als die vier bisher bekannten gab, ist nicht auszuschließen. Es fragt sich, was die an der Schießerei Beteiligten auf der Theresienwiese eigentlich wollten. Aus dem Motiv, da zwei oder mehr brandgefährliche Rechtsextremisten festzunehmen, sind Polizisten, Rechtsextremisten, und womöglich auch DIA-Leute, Verfassungsschützer oder V-Leute da sicherlich nicht hin. Wäre da eine Festnahme geplant gewesen, dann wäre das die Aufgabe eines SEK, und nicht die Aufgabe eines “BW OPS Officer” und zweier Streifenpolizisten. Wenn der Bericht der DIA echt ist, dann riecht die ganze Geschichte nach allem Möglichen, einem Treffen für einen schiefgegangenen Deal zwischen unterschiedlichen Kriminellen, die jeweils von unterschiedlichen staatlichen Stellen Rückendeckung bekamen, nach einem schiefgegangen Lockspitzeleinsatz oder einer mörderischen Falle, aber nicht nach einem zufälligen Treffen, bei dem zwei Nazis zufällig zwei Polizisten in den Kopf geschossen haben.
(....)
Wie es auch immer sei, dass Verdachtsmomente staatlich unterstützten Terrors wirklich zufriedenstellend aufgeklärt werden, ist im sogenannten Rechtsstaat Deutschland (http://www.mein-parteibuch.com/blog/2009/07/18/rechtsstaat-deutschland/) nicht zu erwarten. Vielmehr ist zu erwarten, dass politisch, juristisch und medial alles Mögliche dafür getan wird, um einen tiefen Staat (http://www.mein-parteibuch.com/wiki/Tiefer_Staat) in Deutschland und staatliche Terrorverstrickungen von Deutschland und seinen Alliierten (http://www.mein-parteibuch.com/blog/2008/06/24/franz-josef-strauss-cic-wsh-und-gladio/) nach allen Regeln der Kunst zu vertuschen.

Nereus
01.05.2013, 16:34
Woher hat dieser Psychiater seine Informationen? Zschäpe schweigt doch!

Kaffeesatz?

Persönlichkeitsanalyse aus kosmobiologischer Sicht (Auszüge ohne Gewähr)
Für Beate Zchäpe, geb. 2.01.1975, vermutlich um 12 Uhr in Thüringen.

Der psychologische Grundtyp: Element Erde betont
Praktisch, tüchtig, mit gesundem Menschenverstand; schafft Sicherheit und Ordnung, identifiziert sich mit Körper und Materie; reagiert aufgrund bereits gemachter Erfahrungen; sammelt Fakten, ohne sich für deren Bedeutung zu interessieren; kann nur akzeptieren, was mit den Sinnen erfassbar ist; geht leicht am Sinn des Lebens vorbei, hat oft Angst vor dem Tod

Sonne: Wesenskern und Wille

Sonne in Steinbock

Klarheit und Festigkeit eines Bergkristalls; will mit Disziplin und Verantwortung das Leben meistern; ernster, korrekter, nüchterner Realist, übernimmt Verantwortung, setzt sich Ziele; strebt nach Autorität, "Leben, um zu arbeiten"; Zerrformen: Ehrgeiz, Härte, Kompromisslosigkeit; Leitbilder: “weise Frau”, Einsiedlerin (“Kräuterhexe”), Dienerin ihres Volkes; muss lernen, Gefühle und spielerische Seite des Lebens zuzulassen

Sonne Mond in harmonischem Aspekt

Ausgewogenes Gleichgewicht zwischen Wollen und Fühlen; angestrebte Ziele werden als gefühlsmässig richtig empfunden; überzeugende, natürliche Ausstrahlung;
Fähigkeit, sich das Leben so einzurichten, dass es einem wohl ist

Sonne Jupiter in harmonischem Aspekt

Offene, tolerante, optimistische und selbstbewusste Haltung; Tendenz, sich mit etwas Grösserem wie Firma, Staat oder Weltanschauung zu identifizieren; liebt angenehmen, grosszügigen Lebensstil; guter Gesamtüberblick und Fähigkeit, sich richtig zu entscheiden

Sonne Saturn in Spannung (Opposition)

Dominanter oder abwesender Vaters als Vorbild für Selbstverwirklichung; geringes Selbstbewusstsein, Autoritätskonflikte; Hemmung: Überzeugung, nicht ernst genommen zu werden, wenig Selbstvertrauen, Angst, nicht zu genügen, Herz- oder Rückenprobleme;
Kompensation: Mittelpunktstreben, macht andere klein, schwankt zwischen Grandiosität und Abwertung

Sonne Pluto in Spannung (Quadrat)

Erlebt Mitmenschen als überlegen oder unterlegen; fühlt sich entweder energielos, schwach und in der Opferrolle oder legt sich mit Autoritäten an; machtvolles, dominantes Vaterbild

Mond: Gefühle und Temperament

Mond in Jungfrau

Einsichtiges, zuverlässiges, ordentliches, bescheidenes, realistisches Naturell; Fähigkeit, Gefühle einzuordnen, über Gefühle zu reflektieren und "vernünftig" zu reagieren, z.B. nicht zu weinen, weil "es ja doch nichts nützt"; fühlt sich wohl, wenn das Leben überschaubar ist; Bedürfnis, Alltag zu ordnen, im kleinen zu dienen; Fähigkeit, sich über kleine Dinge zu freuen (und auch zu ärgern); Neigung zum Nörgeln, zu Kleinmut

Mond Jupiter in Spannung

Hatte als Kind den Eindruck, nicht wichtig zu sein; möchte beliebt sein, stellt hohe Erwartungen an Mitmenschen; fühlt sich schlecht, wenn Umwelt nicht reagiert, z.B. Nachbar nicht grüsst; neigt zum Übertreiben, zu übermässigem Konsumverhalten; muss akzeptieren, dass das grosse Glück nicht einfach in den Schoss fällt

Mond Neptun in Spannung

Mutter (Oma)-Kind-Symbiose, "Mutter (Oma) weiss, was für mich gut ist";
Bewunderung und/oder Schuldgefühle gegenüber der Mutter; Phantasie, Wunsch der totalen Verbundenheit mit der ganzen Welt; Erfahrung: wenn ich jemand brauche, ist niemand da;
Einfühlungsvermögen, Hilfsbereitschaft wird oft ausgenutzt, Flucht in innere Welten; Frau fühlt sich oft in Opferrolle, z.B. für die Familie, ausgeprägte Weiblichkeit; Aufgabe: eigene Bedürfnisse wahrnehmen und von denen der Mitmenschen unterscheiden

Merkur: Kommunikation und Denken

Merkur in Steinbock

Gründliches, klares, sachliches, zielgerichtetes Denken; überlegt, bevor sie spricht, gute Fähigkeit für fachliche Argumentation; hoher Anspruch an eigenes Wissen

Merkur Saturn in Spannung

Stellt hohe Anforderungen an Denken und verbalen Ausdruck; Angst, von anderen nicht verstanden zu werden; setzt sich unter Druck, Gedanken perfekt zu formulieren, alles zu wissen; Prüfungsangst, sprachliche Probleme, somatisiert als Asthma oder nervliche Probleme

(Zweiter Teil folgt)

Nereus
01.05.2013, 16:37
(Zweiter Teil: Kosmobiogramm Zschäpe)

Mars: Handlung und Durchsetzung

Mars in Schütze

Handelt mit Begeisterung, engagiert sich für grossartige Projekte; Hang zum Übertreiben;
guter Überblick, gute Anpassungsfähigkeit, "schlauer Fuchs"; handelt und entscheidet nach idealistischen Kriterien

Mars Jupiter in Spannung

Will im grossen Stil handeln, überschätzt sich; betrachtet etwas als sinnvoll und tut etwas anderes; erträgt Misserfolg schlecht; übertreibt aus dem Glauben, nicht ernst genommen zu werden; neigt zu Egoismus, Masslosigkeit und Übertreibung

Jupiter: Suche nach Sinn und Wachstum

Jupiter in Fische

Glaube an eine allumfassende Einheit; Bereitschaft, sich auf Sinnfragen einzulassen, ohne sie klar beantworten zu wollen; Ansichten und Meinungen werden immer wieder neu angepasst; Expansion und Wachstum durch passives Sein

Jupiter Saturn in harmonischem Aspekt

"Wachstum mit Mass"; Fähigkeit, Ideale der Realität anzupassen und Schritt für Schritt zu verwirklichen; sucht nach einem philosophischen und religiösen Fundament

Jupiter Neptun in Spannung

Glaube an Übersinnliches, Bedürfnis nach Spiritualität und Religion; Phantasie ohne Grenzen, ausgeprägtes, oft wirklichkeitsfremdes Wunschdenken; Neigung zum Schwärmen, zu religiöser Sentimentalität

Suche nach Struktur und Ordnung Saturn in Krebs

Pflicht und Bedürfnis für sich und andere Wohlbefinden schaffen; Tendenz, Gefühle zu kontrollieren und zurückzuhalten

Sehnsucht nach Erlösung und Hingabe Neptun Pluto in harmonischem Aspekt

Übersinnlichkeit, verfeinertes Seelenleben, hohe Sensivität, rege Phantasie, Hellgesichte, Liebe zur Mystik, Okkultismus, Parapsychologie

Mondknotenachse: eine Lebensaufgabe

Aufsteigender Mondknoten in Schütze

Sammelt Informationen, übernimmt Meinungen, will nichts verpassen; Erfahrung, dass niemand zuhört, wenn er andere zitiert; muss lernen, eigene Meinung zu bilden, eigene Erfahrungen zu verwerten

Mond im Quadrat zur Mondknotenachse

Emotionale Bedürfnisse lenken von der als wichtig erkannten Richtung ab; Gefühle stehen im Widerspruch zu Lebensaufgaben

Neptun am aufsteigenden Mondknoten

Mühe, den irrationalen Anteil des eigenen Wesens zu akzeptieren; Aufforderung, sich mit der inneren Traum- und Phantasiewelt zu beschäftigen; Irrationales, Religion und Hingabe als Aufgabe

(C) Nereus

fatalist
02.05.2013, 05:48
Munteres Bäumchen-Wechsel-Dich-Spielchen auf der NSU-Pressetribüne (http://martin-lejeune.tumblr.com/post/49364668699/munteres-baeumchen-wechsel-dich-spielchen-auf-der)http://martin-lejeune.tumblr.com/post/49364668699/munteres-baeumchen-wechsel-dich-spielchen-auf-der


“Brigitte”, “WDR”, eine “freie Journalistin”/”Redakteurin” der “Stuttgarter Zeitung”, die „Lübecker Nachrichten“, die „Oberhessische Presse“ und “dpa” haben ihre Plätze schon gewechselt. Und andere große Medien haben plötzlich doch einen Platz.

Ist schon witzig, was da abgeht. FAZ, ZEIT, STERN, alle haben sie auf einmal einen Platz.
Unabhängige Journalisten werden nicht im Gerichtssaal sitzen.

Case
02.05.2013, 07:15
Stay Behind-Akten kommen auf den Richtertisch
Überraschung im Luxemburger Geheimdienst-Prozess

Wie das Luxemburger Wort berichtet, nahm der seit Monaten tagende Prozess gegen zwei Polizisten, die wegen des Verdachts der Beteiligung an den geheimnisvollen Bombenattentate Mitte der 1980er Jahre in Luxemburg angeklagt sind, eine überraschende Wendung. So legte die Staatsanwaltschaft sieben beim Luxemburger Geheimdienst SREL sichergestellte Ordner vor, welche Dokumente zu Stay Behind enthalten. Zwei Jahrzehnte nach Bekanntwerden der Existenz von Stay Behind bzw. Gladio wäre es das erste Mal, dass eine Regierung der Öffentlichkeit bzw. Gerichtsöffentlichkeit offizielle Dokumente zugänglich macht.
...http://www.heise.de/tp/blogs/6/154199

solaris
02.05.2013, 08:16
Berliner Polizei und NSU
Türkische Namen für Neonazi-V-Leute

https://www.taz.de/Berliner-Polizei-und-NSU/!115550/ (https://www.taz.de/Berliner-Polizei-und-NSU/%21115550/)


V-Männer mit Kontakten zum NSU sollen von der Berliner Polizei mit türkischen Decknamen geführt worden sein, berichtet die Zeitung Hürriyet.

wird wohl daran liegen.daß die 2 bisher "unbekannten" türkische oder deutsch-türkische V-Leute gewesen sein könnten.
Wenn diese Erkenntnisse das sind,was die Hürriyetbild" zu berichten gedenkt( unter Berufung auf streng/geheime/vertrauliche Papiere,geleakt von Leuten,die ungenannt bleiben wollen,da sie aus "Ermittlerkreisen" oder "gut unterrichteten Sicherheitskreisen" kommen) - na dann dankeschön!

fatalist
02.05.2013, 08:33
So geht Propaganda:


01.05.2013 ----
2 Kommentare (http://www.taz.de/!c115549p4608/)



HAMBURGER LANDESKRIMINALAMT
Polizei nannte NSU-Opfer „Schmarotzer“
In den Akten des Hamburger Landeskriminalamtes wird der vom NSU ermordete Süleyman Taşköprü als „Schmarotzer“ bezeichnet. http://www.taz.de/Streit-um-LKA-Akten/!115549/


HAMBURG taz | Das NSU-Opfer Süleyman Taşköprü wird in den Ermittlungsakten des Hamburger Landeskriminalamtes (LKA) als „Schmarotzer“ bezeichnet. Die abwertende Bezeichnung fällt in den Akten zu dem Mordfall mehrmals.

In den Akten, die der taz vorliegen, findet sich das Wort „Schmarotzer“ in einer Aussage aus dem Umfeld von Taşköprü, in der geschildert wird, dass er weniger Geld gehabt und innerhalb seiner Clique nie etwas ausgegeben habe. In einer Zusammenfassung später in den Akten wird die Bezeichnung zur Charakterisierung von Taşköprüs Sozialverhalten aufgegriffen, in Anführungszeichen gesetzt.

Taşköprü war am 27. Juni 2001 in seinem Gemüsegeschäft in der Schützenstraße in Hamburg-Bahrenfeld von Mitgliedern der Neonazi-Terrorzelle Nationalsozialistischer Untergrund (NSU) erschossen worden.

Eigentlich ist das zum Schreien komisch. Aus seinem eigenen Umfeld (Moslems) wird er als Schmarotzer bezeichnet, und wenn das LKA diesen Begriff aufnimmt, in "" setzt, dann muss es sich entschuldigen.
Riesen Rassismus Skandal :fizeig:

Aber der NSU war es. Todsicher. Kein Zweifel. :bäh:

solaris
02.05.2013, 08:50
http://www.heise.de/tp/blogs/6/154199


32 Jahre nach Oktoberfest-Attentat: Generalbundesanwalt überprüft neue Hinweise (https://denkland.wordpress.com/2013/05/02/32-jahre-nach-oktoberfest-attentat-generalbundesanwalt-uberpruft-neue-hinweise/)
Veröffentlicht am Mai 2, 2013 (https://denkland.wordpress.com/2013/05/02/32-jahre-nach-oktoberfest-attentat-generalbundesanwalt-uberpruft-neue-hinweise/) von Björn Kügler (https://denkland.wordpress.com/author/bkuegler/)

Beim Oktoberfest-Attentat 1980 in München mit 13 Toten und 211 Verletzten kam der als Täter ausgemachte Rechtsextremist Gundolf Köhler selbst ums Leben. Von Anfang an gab es Zweifel an der Einzeltäterthese des Generalbundesanwaltes. Nun, über 32 Jahre später sorgt der “Bommeleeer-Prozess” im Luxemburg dafür, dass der Generalbundesanwalt neuen Hinweisen nachgeht, deren Spuren zu Gladio/Stay Behind führen, den geheimen Nato-Armeen in Europa.https://mikromente.wordpress.com/wp-includes/js/tinymce/plugins/wordpress/img/trans.gif?m=1207340914g
Laut Abendzeitung München (http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.neues-zum-anschlag-auf-der-wiesn-oktoberfest-attentat-wird-neu-ermittelt.d5d9c679-1e37-4bec-ae23-4de6d9451f71.html) vom 01. Mai 2013 erklärte der Generalbundesanwalt schriftlich:

„Der Generalbundesanwalt beim Bundesgerichtshof prüft seit geraumer Zeit intensiv, ob die förmliche Wiederaufnahme der Ermittlungen wegen des Anschlags auf dem Oktoberfest am 26. September 1980 in München geboten ist. Im Rahmen dieser Prüfung geht der Generalbundesanwalt fortwährend den von verschiedenen Seiten – teils auch öffentlich – vorgebrachten Spuren und Hinweisen nach. Die Prüfung des Generalbundesanwalts dauert an.“
Die genannten “teils auch öffentlich” vorgebrachten Spuren und Hinweise konnten aus der Berichterstattung der Massenmedien so gut wie gar nicht nicht gewonnen werden, da diese zu den derzeitigen Ereignissen, die zu dieser Prüfung führt, mehrheitlich schweigen.
(....)
Auch die Presse sah bisher keinen Grund, über die Hintergründe von Gladio und deren vermutlichen Verbindungen zum BND, MAD und zum Verfassungsschutz zu untersuchen. Selbst dieser Tage nicht, kurz vor Beginn des NSU-Prozesses. Dabei gehört genau zu der Untersuchung der zu verhandelnden Mordserie und den beschuldigten Rechtsextremisten, warum bei den Sicherheitsbehörden dazu soviel geschwiegen und geschreddert wird. Gladio?

fatalist
02.05.2013, 09:34
Ich mag mayer auch!
plänkeln wir noch ein wenig (gibt ja sonst nix zu berichten)

nocheinparteibuch schrieb damals dazu:
https://nocheinparteibuch.wordpress.com/2011/12/01/zum-shooting-incident-am-25-april-2007-in-heilbronn/

Der Link unten in Deinem Zitat funzt nicht:


Vielmehr ist zu erwarten, dass politisch, juristisch und medial alles Mögliche dafür getan wird, um einen tiefen Staat (http://www.mein-parteibuch.com/wiki/Tiefer_Staat) in Deutschland und staatliche Terrorverstrickungen von Deutschland und seinen Alliierten (http://www.mein-parteibuch.com/blog/2008/06/24/franz-josef-strauss-cic-wsh-und-gladio/) nach allen Regeln der Kunst zu vertuschen.

Terrorpate Franz Josef Strauss. Sehr interessant.

Habe einen anderen Link mit dem Beitrag gefunden:
http://grilleau.blog.de/2009/01/11/franz-josef-strauss-cic-wsg-gladio-5358205/


Franz Josef Strauß ist, wie jedermann in der Wikipedia nachlesen kann (http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Franz_Josef_Strau%C3%9F&stableid=47584667), ein ehrenwerter Mann. Selbst die Diskussion zum Artikel ist hübsch aufgeräumt (http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Diskussion:Franz_Josef_Strau%C3%9F&oldid=45670952). So müssen Wikipedia-Einträge aussehen. Mein Parteibuch beglückwünscht die CSU und die CIA zu dem perfekt gestalteten Wikipedia-Artikel. Nachfolgend soll, ausgehend von einer überraschenden Lücke zum Jahr 1945 in dem hübschen Wikipedia-Artikel, die historische Figur Franz-Josef Strauß etwas genauer beleuchtet werden.So manch einer fragt sich, welche deutsche Eliten die Köpfe (http://www.mein-parteibuch.com/wiki/P2) der geheimen Stay Behind Armeen (http://en.wikipedia.org/wiki/Stay-behind) von CIA und NATO in Deutschland waren, die im Falle eines den USA nicht genehmen Wahlausganges bei dem dann notwendigen Militärputsch die Macht ergriffen (http://www.netzwerkit.de/projekte/antiantifa/chronik/vorgeschichte) hätten. Bernt Engelmann machte 1986 in seinem Lesebuch (http://www.amazon.de/exec/obidos/ISBN=3373000912?tag=trafficstatis-21) darauf aufmerksam, dass Franz Josef Strauß (http://www.mein-parteibuch.com/wiki/Franz_Josef_Strau%C3%9F), der am 01.11.1937 Mitglied des NSDStB wurde, 1945 Übersetzer und rechte Hand des First Lieutenant im amerikanischen Militärgeheimdienst CIC (http://en.wikipedia.org/wiki/Counter_Intelligence_Corps), Ernest F. Hauser (http://www.time.com/time/magazine/article/0,9171,918066-1,00.html), war.
Weiß man, dass der später zufällig erfolgreiche Politiker Franz Josef Strauß für den amerikanischen Militärgeheimdienst gearbeitet hat, dann ist folgender Beitrag von Kennzeichen D um so bemerkenswerter, in dem Franz Josef Strauß nachgewiesen wurde, ein mit Gladio (http://www.mein-parteibuch.com/wiki/Gladio) in Verbindung gebrachtes international operierendes rechtsextremes Terrornetzwerk rund um Stefano Delle Chiaie (http://en.wikipedia.org/wiki/Stefano_Delle_Chiaie) und Aginter Press (http://www.mein-parteibuch.org/wiki/Aginter_Press) finanziert zu haben.

Jetzt müsste es eigentlich im Parallelstrang "BND Kramer Oktoberfestbombe 1980" weitergehen.

Der Beitrag von "Kennzeichen D" (ZDF) ist aber so schön, dass ich den hier ebenfalls einstelle:
FJS liess sich für seine Spenden an GLADIO sogar Quittungen ausstellen, im Video zu sehen.


http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=qMa3XDRE5SI

Die Gelder, welche FJ Strauss an GLADIO zahlte, stammten vom BND.
Da geht es nicht ohne Quittung. Deutsche Bürokratie halt :beten:

Nereus
02.05.2013, 10:09
Munteres Bäumchen-Wechsel-Dich-Spielchen auf der NSU-Pressetribüne (http://martin-lejeune.tumblr.com/post/49364668699/munteres-baeumchen-wechsel-dich-spielchen-auf-der)http://martin-lejeune.tumblr.com/post/49364668699/munteres-baeumchen-wechsel-dich-spielchen-auf-der

/////

Ist schon witzig, was da abgeht. FAZ, ZEIT, STERN, alle haben sie auf einmal einen Platz.
Unabhängige Journalisten werden nicht im Gerichtssaal sitzen. [/FONT][/COLOR][/FONT][/COLOR]

Was regst Du Dich denn so uff?

Hat doch alles so seine Richtigkeit. Das große Medienkapital mit seinen vielen Krakenarmen hat sich doch durchgesetzt!

Als Elsässer (http://de.wikipedia.org/wiki/J%C3%BCrgen_Els%C3%A4sser) noch beim Arbeiterkampf des Kommunististen Bundes (http://de.wikipedia.org/wiki/Kommunistischer_Bund) schrieb, hätte er bestimmt so kommentiert:


„Die ultramontane Münchner Klassenjustiz hat sich ihre Claqueure und gedungenen Hofschreiberlinge für den Vernichtungsprozeß gegen die unterdrückte Gartenarbeiterin Zschäpe, unter fragwürdigen Umständen zusammengekugelt. So ergaunerten sich, neben dem zionistischen Pressemonopol des großkapitalistischen Ullstein-Springer-Konzerns, die allbekannten Blätter der üblichen Systempresse ihre Logenplätze teilweise durch betrügerische Manipulationen. Für den großen Schauprozeß gegen das widerständische Prekariat von Thüringen und Zwickau, vertreten durch die vermeintliche Brandstifterin Zschäpe, ähnlich dem van der Lubbe im NS-Reichstagsbrandprozeß, wurden bei dem Verlosungsvorgang für die Tribünenplätze Wettbewerb verzerrende Manipulationen, Mehrfachbewerbungen und falsche Einsortierungen vorgenommen.” ?

Der Prozeß, in Verbindung mit den vorausgegangenen Untersuchungstribunalen, wird den bisherigen Rechtsstaat abschaffen und die Republik, im Sinne einer geplanten multikulturellen anarchosozialistischen Rätediktatur der vereinigten Linksfront von SOZI-GRÜNEN-LINKEN, revolutionieren.

Die Planung: 36177

fatalist
02.05.2013, 10:37
Was regst Du Dich denn so uff?
Wollte ich mich aufregen, dann nur über Deine Horoskop-Zschäpe Postings :bäh:
Will ich aber gar net.


Hat doch alles so seine Richtigkeit. Das große Medienkapital mit seinen vielen Krakenarmen hat sich doch durchgesetzt!
Ich warte auf die Enthüllungsberichte die Prozessplatz-Korruption betreffend. Zuzutrauen wäre das der Kloakenjournaille allemal.
Wieviel Geld zahlte der Stern an die freie Journalistin für den NSU-Sitzplatz?


Nur leider erwähnt der “Zeit”-Chefredakteur in keinem seiner Interviews, dass die “Zeit” doch schon längst einen Platz hat, nämlich den der “freien Journalistin” Viola Volland. Frau Volland verzichtet zugunsten der “Zeit” auf ihren Platz. Das ist schön für die “Zeit” und erklärt die Gelassenheit von Herrn di Lorenzo. Ob Frau Volland jedoch rechtmäßig an ihren Platz gekommen ist, wird noch zu klären sein, da sie als “Redakteurin der Stuttgarter Zeitung” firmiert und sich gleichzeitig als “freie Journalistin” beworben hat bei der Tombola des OLG München. http://martin-lejeune.tumblr.com/post/49364668699/munteres-baeumchen-wechsel-dich-spielchen-auf-der

Dort weitere lustige Beispiele:


Die HAZ gehört zum Medien-Konglomerat Madsack mit 18 regionalen Tageszeitungen und mehr als 30 Anzeigenblättern in neun Bundesländern. Zwei dieser vielen Blätter haben gewonnen bei der NSU-Lotterie und da beide Blätter unbedeutend sind, hat eines der Blätter seinen Platz der HAZ abgetreten. Glücklich bei jeder in dieser Weise durchgeführten Lotterie kann sich also jeder Verlag schätzen, der wie Madsack über 48 Zeitungen verfügt und somit 48 Lose in der Lostrommel hat.Im Übrigen hätte sich die FAZ ja auch mit ihrem Büro in Istanbul als türkisches Medium bewerben können oder die dpa mit ihrem Büro in Teheran als persisches Medium.
Denn das ebenfalls akkreditierte “Büro Istanbul” von Al Jazeera, dessen Existenz manche Medien schon am Montag bezweifelt haben, ist genauso wenig ein türkisches Medium wie die FAZ.

Langer Rede kurzer Sinn: Es gibt keine auch nur ansatzweise unabhängigen Leute dort im Saal.
Keinen Thomas Moser, keinen Andreas Förster, und leider auch keinen Prof. Buback.

Es gibt nur System-Journalismus der Meinungsmanipulateure.

fatalist
02.05.2013, 11:40
Thomas Moser ist der Beste. Hatten wir den hier schon?


Problematisch auch: Für seine Pressearbeit lässt sich das Gericht von der Pressestelle der Bundesanwaltschaft unterstützen. Eine unabhängige Instanz, die ein Urteil sprechen soll, kooperiert also mit einer Partei in einem Strafprozess.
Ach deshalb geht alles schief. Nu is klar warum.

http://www.kontextwochenzeitung.de/ueberm-kesselrand/107/muenchner-chaostage-230.html


Der NSU-Komplex ist alles andere als aufgeklärt. Der Prozess soll eine rechtsstaatliche Normalität vorgaukeln, die nicht besteht. Ein NSU-Leugner? :schreck:


http://www.kontextwochenzeitung.de/4afdf8197a.jpg



Öffentlich gehört wird Gordian Meyer-Plath, einst V-Mann-Führer "Piatos" und heute kommissarischer Leiter des Landesamts für Verfassungsschutz in Sachsen. Ein junger, karrierebewusster Staatsfunktionär, 44 Jahre alt. Mit 25, unmittelbar nach seinem Geschichtsstudium, Abschluss Magister, trat er in den Verfassungsschutzdienst in Brandenburg ein. Zur Vernehmung vor dem Ausschuss hat er sich, ungewöhnlich, einen Rechtsbeistand mitgebracht: Butz Peters, RAF-Experte und ehemaliger Leiter der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY ungelöst". Irrenhaus BRD.



Wegen seiner Straftat sei es für das LfV Brandenburg keine Selbstverständlichkeit gewesen, von Szczepanski Informationen anzunehmen, erklärt Meyer-Plath. Aber Ignaz Bubis hatte es ja abgesegnet :haha:


Im August 1998 habe "Piato", so Meyer-Plath, erstmals einen Hinweis auf das untergetauchte spätere NSU-Trio Böhnhardt, Mundlos, Zschäpe geliefert. Danach sollte der Neonazi Jan Werner aus Chemnitz Waffen für die drei besorgen. Ob diese Information die Zielfahnder im Thüringer LKA erreichte, ist bis heute umstritten. Meyer-Plath räumt ein, das nicht überprüft zu haben: "Das war in der Tat ein Versäumnis." Unklar ist aber auch, ob V-Mann "Piato" an der Waffenbeschaffung beteiligt war. Das Amt hatte ihm ein Handy besorgt, um mit der Szene kommunizieren zu können.

Auf diesem Handy kam am 25. 8. 1998 um 19:21 Uhr für Szczepanski eine SMS von Jan Werner mit dem Wortlaut an: "Hallo, was ist mit der Bumms?" Die Rekonstruktion aus den Akten hat ergeben, dass exakt an diesem Tag und zu dieser Uhrzeit ein V-Mann-Führer mit Sz./"Piato" ein Treffen hatte. "Sie müssen das mitbekommen haben!", befindet der Ausschuss. Meyer-Plath erklärt, er sei an jenem Tag nicht jener V-Mann-Führer gewesen. Außerdem sei das Handy genau einen Tag vorher abgeschaltet worden.
Wo ist die Bumms geblieben?
Es war auf das Innenministerium des Landes Brandenburg ausgestellt, ein Anfängerfehler, der bei einer Telefonüberwachung festgestellt worden war. Szczepanski habe dann ein anderes Handy bekommen.
Ja ja, so doof sind die Verfassungsschützer. Geben Amtshandys an V-Leute raus.


Unter anderem soll Szczepanski Geld von der Polizei bekommen haben. Genaues wissen die Abgeordneten nicht. Ihn als Zeugen selber zu befragen – dazu können sie sich bisher nicht durchringen. Sie wollen Neonazis keine Bühne geben.
V-Mann-Führer werden in nichtöffentlicher Sitzung befragt, aber V-Leute wie Szczepanski gar nicht.
Alles Theater. Wo ist denn da die Bühne???

Piato ist aber laut Medienberichten sowieso nicht greifbar, die Dienste sollen ihn nach England gebracht und ihm eine neue Identität verpasst haben, Oktober 2012 soll das passiert sein.
Betreut wird er dort sicherlich vom MI 6.
GLADIO ist nämlich geheim...



Edit: Besser alles selber überprüfen.


Am Montag hatte eine Ministeriumssprecherin darauf beharrt, Szczepanski stecke in einem Zeugenschutzprogramm, wo er sich aufhalte, sei geheim.
1.11.2000. 12 Jahre alt.


Computer des V-Mannes "Piato" gelangte in die Hände der NPD

http://www.welt.de/print-welt/article541709/Computer-des-V-Mannes-Piato-gelangte-in-die-Haende-der-NPD.html

solaris
02.05.2013, 12:07
Langer Rede kurzer Sinn: Es gibt keine auch nur ansatzweise unabhängigen Leute dort im Saal.
Keinen Thomas Moser, keinen Andreas Förster, und leider auch keinen Prof. Buback.

Es gibt nur System-Journalismus der Meinungsmanipulateure.

Die Medienmeute muss doch ihre Lügen verteidigen.
Da kann man auch mal im Komplott mauern,wenn etwas neues und interessantes auf die Tagesordnung kommt.
Da werden die Drähte zu den Geheimdienst und Polizeibüros aber glühen.
Und jetzt sind sie wieder mal in Gefahr alle miteinander aufzufliegen.

"wer sich in Gefahr begibt,kommt darin um" heißt es doch.Umkommen werden sie kaum.
Aber wie die Kaninchen vor der Schlange.Die Schlange ist in dem Fall die ganze Wahrheit
wenn sie jetzt nicht aufpassen,werden sie gefressen!

Nereus
02.05.2013, 13:54
Ein türkischer Reporter, dem das Bundesverfassungsgericht eben noch einen Platz im Saal zugesprochen hat, kann ihn also durch diese Ordnungsregeln in der Praxis wieder verlieren, sollte er – aus welchen Gründen auch immer – kurz rausgehen wollen. Moser-Blog

Ist auch ein Gebetraum für moslimische Schreiber vorgesehen worden und ein Teppichlagerraum für religiöse Utensilien parat? Hat sich die Gerichts-Kantine auf orientalisch Kost vorbereitet? Wenn nicht, wird das "Rassismus-Geschrei" bald unüberhörbar werden!

Karl_Murx
02.05.2013, 14:09
Sie hat Gaucks Weihnachtsansprache geschrieben?


Auf dieses Strafverfahren schaut nicht nur Deutschland. Denn es geht in ihm doch um nicht weniger als die Frage, ob hierzulande tatsächlich schon wieder Menschen aus rassistischer Gesinnung umgebracht werden können, nur weil sie die falsche Haar- oder Hautfarbe haben oder einen ausländisch klingenden Namen oder nicht-deutscher Herkunft sind.

Das Weltbild unserer politisch-medialen Kaste soll auf jeden Fall bewahrt werden. Und sollten wir Deutschen drüber krepieren.


http://www.spiegel.de/panorama/justiz/presseplaetze-fuer-nsu-prozess-kommentar-von-gisela-friedrichsen-a-897254.html


Widerliches Pack.

Zur Sache:
Die FAZ kann ja einen der freien Journalisten mit Sitzplatz einkaufen.
Und auf Gisela Friedrichsen vom Spiegel dürfen wir uns alle freuen. Kauft schon mal Kotztüten.

Solche als Journalisten getarnten Politaktivisten und medialen Hetzer gegen alles, was sich nicht dem linksgrünen Weltbild unterordnet, sind zuhauf unterwegs.

solaris
02.05.2013, 21:06
Freier Journalist bei Neuverlosung für NSU-Prozess erfolgreich

http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/rechtsterrorismus/detail/-/specific/Freier-Journalist-bei-Neuverlosung-fuer-NSU-Prozess-erfolgreich-1371841563


Nach der erneuten Panne bei der Platzvergabe für Medienvertreter im NSU-Prozess hat der freie Journalist Oliver Renn von "Das ZOB" (Das Zentralorgan Berlin) im zweiten Anlauf einen der 50 festen Presseplätze erhalten.

Hab die Seite vom ZOB mal besucht:

http://www.das-zob.de/aufgemerkt-wenn-ein-kauder-zum-thema-nsu-ploetzlich-von-menschenwuerde-spricht/

abgesehen davon, dass wir uns jeden tag wo “journalistenkollegen” in sachen nsu-ermittlungen noch immer “nur” von “pannen” sprechen – wo es doch fuer eine vorgeblich freie presse gelten muesste, etwaige staatliche mitverantwortung an den morden zu untersuchen oder wenigstens offensichtlichste systematische staatliche VERTUSCHUNGSaktionen klipp und klar als solche anzuprangern – wuenschen, dass buerger mittels ausschaltknopf oder abokuendigung die konsequenzen ziehen und sich nicht weiter desinformieren oder ablenken lassen: wir, die verantwortlichen des projekts “das ZOB” haetten uebrigens nicht nur in sachen nsu sondern grundsaetzlich bei allen prozessen, in denen der staat oder seine offiziellen und oder inoffiziellen organe und oder erfuellungsgehilfen auf die anklagebank gehoeren muessten oder immerhin ab und an auch schon sitzen, nicht das geringste dagegen, wenn diese weitgehend oeffentlich zugaenglich sind. das wuerde vielleicht helfen totschweigen, vertuschen und miese gerichtsdeals aufzudecken! und im konkreten nsu-fall vielleicht ein wenig licht ins dunkel der staatlichen verstrickung in diese perverse mordserie zu bringen!

http://www.das-zob.de/nsu-tagesspiegel-versteckt-was-er-selber-als-neuigkeit-bezeichnet/

SCHLIMM GENUG, DASS DIE SCHULD- UND VERSCHLEIERUNGSFRAGE AN BfV, BKA, LKA, GAUCK, FRIEDRICH UND ZAHLLOSE STAATLICHE “BEAMTE” UND STRUKTUREN NICHT WIRKLICH VON DEN MAINSTREAMMEDIEN KOMMT: tagesspiegel und co. beendet aber bitte doch wenigstens die implizite veraechtlichmachung von menschen, die dieses thema nicht auf sich ruhen lassen wollen. hoert auf implizit dreck auf jene zu werfen, die sich nicht damit abfinden, dass nur boehnhardt, mundlos (die wie auch immer das zeitliche gesegnet haben), zschaepe und vier “namenlose” als taeter/mitwisser der grausigen taten gelten sollen. solange nicht der verfassungschutz und die anderen dafuer direkt und indirekt politisch verantwortlichen hierzulande vor gericht stehen, darf man zu diesem themenkomplex nicht ruhen!
http://politikforen.net/images/smilies/tata.gif

fatalist
03.05.2013, 09:19
Freier Journalist bei Neuverlosung für NSU-Prozess erfolgreich

Hab die Seite vom ZOB mal besucht
Sensationelle Nachrichten, solaris ;)
Aber besser als nur Mainstream, keine Frage.
Die vom ZOB scheinen mir etwas links zu sein, aber das ist Thomas Moser ebenfalls. Macht nix.

Dass der Staat auf die Anklagebank gehört, ist schon mal richtig. :appl:

Montag geht es ja los, und passieren wird erst einmal wenig, 488 Seiten Anklage zu verlesen, das braucht seine Zeit.
Sensationen sind also zu Beginn kaum zu erwarten.

Karl_Murx
03.05.2013, 10:54
So geht Propaganda:

http://www.taz.de/Streit-um-LKA-Akten/!115549/



Eigentlich ist das zum Schreien komisch. Aus seinem eigenen Umfeld (Moslems) wird er als Schmarotzer bezeichnet, und wenn das LKA diesen Begriff aufnimmt, in "" setzt, dann muss es sich entschuldigen.
Riesen Rassismus Skandal [/FONT][/COLOR]:fizeig:

In diesem einen taz-Artikel exemplarisch alle Gründe und Motive für den "NSU"-Schauprozeß aufgelistet. Zum einen geht es der einheimischen Gutmenschfraktion darum, sich in ihrem selbstverbreiteten Weltbild bestätigt zu sehen, gemäß dem türkische Einwanderer hilflose Schutzbefohlene sind, die es gegen einen chronischen und weitverbreiteten deutschen Rassismus wahlweise Islamfeindlichkeit zu verteidigen gilt. Dieses Weltbild hatte durch die Sarrazin-Debatte arge Risse bekommen, und diese Scharte soll nun mit aller Macht ausgemerzt und mit allen Leuten abgerechnet werden, die es wagten, dieses Weltbild öffentlich in Frage zu stellen.




Rassistische Denkmuster

Die Linken-Abgeordnete Christiane Schneider hatte die Wortwahl des LKA am vergangenen Donnerstag im Innenausschuss der Hamburger Bürgerschaft thematisiert. „Hier geht es nicht bloß um Zitate, dieser Begriff wurde übernommen“, sagt sie. Schneider fordert eine öffentliche Aufarbeitung der Ermittlungen von Hamburger Behörden zum NSU-Mord. „Ich habe inzwischen den Eindruck gewonnen“, sagt Schneider, „dass ein Grund für die Verweigerung der Aufarbeitung eingeschliffene rassistische Denk- und Verhaltensmuster sind, die bis heute nicht reflektiert sind.“ Schon die Zusammensetzung der Kripo-Sonderkommission vor zwölf Jahren offenbare einen verheerenden Ermittlungsansatz, so Schneider: „Die Ermittler kamen vom Dezernat Raub, Drogen und organisierte Kriminalität.“

„Erschüttert“ äußert sich Angela Wierig, Rechtsanwältin von Taşköprüs Schwester Aysen zur Verwendung des Worts „Schmarotzer“. Der Begriff entlarve das Denken, so Wierig zur taz. Schon im Oktober 2012 hatte Wierig im taz-Interview gesagt: „Ich denke, wenn die Familie deutsche Wurzeln gehabt hätte, wären die Ermittlungen anders geführt worden.“

Die nun bekannt gewordene Wortwahl bestärke sie in dieser Einschätzung. „Man muss sich das vorstellen: Da wird ein Mensch mit drei Kopfschüssen hingerichtet und der Ermittler bezeichnet ihn als ’Schmarotzer‘“, so Wierig. „Wie erschüttert ist da das Vertrauen der Angehörigen?“ Die Äußerung könnte allerdings erklären, warum so schlampig ermittelt worden sei, sagt die Anwältin: „Ein ’Schmarotzer‘ weniger – wen interessiert es.“

Menschenverachtende Züge

Diese Entgleisung, selbst nur als unkommentiertes Zitat, sei eben leider nicht nur eine sprachliche, sondern gebe auch Einblick in die Denkmuster derjenigen, die das Verbrechen aufklären sollten. „Die Ermittler können sich sicherlich in ihrem Arbeitsalltag nicht allzu viel Empathie leisten“, sagt Wierig, „aber eine Ermittlungsarbeit, die menschenverachtende Züge trägt, ist unerträglich. Und offensichtlich auch wenig erfolgreich.“




Auf der anderen Seite wittern die Islam- und türkischen Lobbyverbände ihre Chance, aus diesem Fall Kapital zu schlagen und und nun alle Forderungen durchzudrücken, die bis jetzt am Widerstand der deutschen Bevölkerung gescheitert sind. Denen wird nun von der eigenen Justiz und Medien der "NSU"-Fall auf dem Silbertablett serviert.


Von „verengten Ermittlungen“ spricht auch Zekeriya Altu, Vorsitzender des Hamburger Landesverbandes des türkisch-islamischen Gemeindeverbands Ditib und Mitunterzeichner des ersten Staatsvertrages mit Muslimen in einem deutschen Bundesland. Von Pannen und Peinlichkeiten bei den Ermittlungen will er auch nicht mehr reden. „Die Häufung ist schon statistisch nicht möglich“, sagt der promovierte Physiker, und schiebt nach: „Dieser antimuslimische Rassismus belastet das Miteinander von Muslimen und Mehrheitsgesellschaft.“

Das alles kombiniert mit einer gefühlsduseligen Politik, wo geltende Paragraphen und verfassungsmäßige Rechte wegen öffentlicher zelebrierter Befindlichkeiten verbogen und rechtsstaatliche Grundsätze nicht mehr zu gelten scheinen, wenn es gegen das personifizierte Böse namens deutscher Rassismus und Neonazismus geht. Diese Gefühlsdemokratie ist aber im Kern nichts anderes als eine Meinungs- und Gesinnungsdiktatur, wo das deutsche Hornvieh ganz gezielt von der eigenen politisch-medialen Kaste gegen die eigenen Interessen manipuliert wird.



Aber der NSU war es. Todsicher. Kein Zweifel. :bäh:[/FONT][/COLOR]


Fast 13 Jahre lang konnte die Gruppe "Nationalsozialistischer Untergrund" mordend und raubend quer durch Deutschland ziehen, ohne dass ihr die Ermittlungsbehörden auf die Spur gekommen waren. Die Morde an acht türkischen und einem griechischen Kleingewerbetreibenden haben einen rassistischen Hintergrund und gehen sämtlichst auf das Konto der Gruppe.

Kann nicht mal einer der Anwälte Zschäpes gegen diese öffentliche Vorverurteilung ihrer Mandantin vor dem Ergehen eines rechtskräftigen Urteils in der taz und in vielen anderen Medien klagen? Oder machen die das nicht, weil sie sowieso nicht recht kriegen, da sich für Leute mit einem aufgepappten "Nazi"-Schild inzwischen auch kein Gericht einsetzt und diese keinerlei Rechte mehr haben?

fatalist
03.05.2013, 11:03
Gefesselt vors Gericht geführt, nach Ganzkörper-Durchsuchung, wegen Fluchtgefahr.


Für Beate Zschäpe gelten nach NDR-Informationen besondere Sicherheitsbestimmungen im NSU-Prozess. Nur in Handschellen und Fußfesseln darf die Hauptangeklagte vor Gericht erscheinen - und im Gefängnis wird sie von Gemeinschaftsaktionen ausgeschlossen.

Beate Zschäpe, die Hauptangeklagte im NSU-Verfahren, wird in Handschellen und Fußfesseln vor Gericht erscheinen. Beamte eines Spezialeinsatzkommandos werden sie begleiten. Das geht nach NDR Informationen aus einem Schreiben der Justivollzugsanstalt München an das Oberlandesgericht hervor.


In dem Brief heißt es, dass Zschäpe ihre Einzelzelle nur mit diesen Sicherungsmaßnahmen verlassen darf, außerdem wird sie vor und nach jedem Termin außerhalb der Anstalt „bei völliger Entkleidung“ untersucht. In den Sicherheitsvermerken im Gefängnis wurde die Information „Fluchtgefahr“ eingetragen. Auch wird sie in der JVA Stadelheim von Gemeinschaftsaktionen ausgeschlossen, darf keiner Arbeit nachgehen und wird nur unter „strikter Fesselung“ aus ihrer Zelle gelassen.
http://www.berliner-zeitung.de/neonazi-terror/nsu-prozess-zschaepe-wird-gefesselt-vorgefuehrt,11151296,22668868.html

Abartig. "Die Würde des Menschen ist unantastbar". Abartig.

Sprecher
03.05.2013, 11:08
Gefesselt vors Gericht geführt, nach Ganzkörper-Durchsuchung, wegen Fluchtgefahr.


http://www.berliner-zeitung.de/neonazi-terror/nsu-prozess-zschaepe-wird-gefesselt-vorgefuehrt,11151296,22668868.html

Abartig. "Die Würde des Menschen ist unantastbar". Abartig.

Würde ein Kindermörder derartig behandelt gäbe es in der Gutmenschenpresse einen Aufschrei.

fatalist
03.05.2013, 11:12
Kann nicht mal einer der Anwälte Zschäpes gegen diese öffentliche Vorverurteilung ihrer Mandantin vor dem Ergehen eines rechtskräftigen Urteils in der taz und in vielen anderen Medien klagen? Oder machen die das nicht, weil sie sowieso nicht recht kriegen, da sich für Leute mit einem aufgepappten "Nazi"-Schild inzwischen auch kein Gericht einsetzt und diese keinerlei Rechte mehr haben?
Die BRD hat den NSU per Staatsräson und ordre de mufti verurteilt.
Ist längst gelaufen, Urteil hin oder her.

fatalist
03.05.2013, 11:17
Ich will ihr in die Augen schauen


"Ich will Beate Zschäpe in die Augen schauen"INTERVIEW | BIRGIT BAUMANN, 2. Mai 2013, 18:31



http://images.derstandard.at/t/12/2013/05/02/1363867149497-NSU-Prozess-Itv.jpgfoto: epa/stephanie pilick
Semiya Simsek, die Tochter des ermordeten Enver Simsek, ist im Prozess als Nebenklägerin vertreten



Enver Simsek war 2000 das mutmaßlich erste Opfer des "Nationalsozialistischen Untergrunds". Seine Tochter Semiya Simsek schildert, wie die Familie bis heute leidet und warum Deutschland dennoch ihre Heimat bleibt

http://derstandard.at/1363709864918/Ich-will-Beate-Zschaepe-in-die-Augen-schauen

Eine Sonnenbrille für Zschäpe wäre zu empfehlen.
Hat Verena Becker vor Gericht ebenfalls tragen dürfen.
"Lichtkrank" wie Hannelore Kohl. Zieht immer, bis zum Selbstmord.

Karl_Murx
03.05.2013, 11:25
Ich will ihr in die Augen schauen

http://derstandard.at/1363709864918/Ich-will-Beate-Zschaepe-in-die-Augen-schauen

Eine Sonnenbrille für Zschäpe wäre zu empfehlen.
Hat Verena Becker vor Gericht ebenfalls tragen dürfen.
"Lichtkrank" wie Hannelore Kohl. Zieht immer, bis zum Selbstmord.

Mit derlei Gefühlsjustiz schafft man es in der freiheitlichsten und rechtsstaatlichsten Demokratur aller Zeiten in Deutschland inzwischen, Schauprozesse abzuhalten und alle gesetzlichen und verfassungsmäßigen Rechte mit Füßen zu treten. Ein McCarthyismus mit umgekehrten Vorzeichen, bei dem es aber keine Anzeichen für offenen Widerstand in der Bevölkerung zu geben scheint.

Sprecher
03.05.2013, 11:27
Mit derlei Gefühlsjustiz schafft man es in der freiheitlichsten und rechtsstaatlichsten Demokratur aller Zeiten in Deutschland inzwischen, Schauprozesse abzuhalten und alle gesetzlichen und verfassungsmäßigen Rechte mit Füßen zu treten. Ein McCarthyismus mit umgekehrten Vorzeichen, bei dem es aber keine Anzeichen für offenen Widerstand in der Bevölkerung zu geben scheint.

So fanatisch wie die Anti-Rechts-Jakobiner in der BRD ist McCarthy nie gewesen.

Karl_Murx
03.05.2013, 11:35
Gefesselt vors Gericht geführt, nach Ganzkörper-Durchsuchung, wegen Fluchtgefahr.


http://www.berliner-zeitung.de/neonazi-terror/nsu-prozess-zschaepe-wird-gefesselt-vorgefuehrt,11151296,22668868.html

Abartig. "Die Würde des Menschen ist unantastbar". Abartig.



Für Beate Zschäpe gelten nach NDR-Informationen besondere Sicherheitsbestimmungen im NSU-Prozess. Nur in Handschellen und Fußfesseln darf die Hauptangeklagte vor Gericht erscheinen - und im Gefängnis wird sie von Gemeinschaftsaktionen ausgeschlossen.

Beate Zschäpe, die Hauptangeklagte im NSU-Verfahren, wird in Handschellen und Fußfesseln vor Gericht erscheinen. Beamte eines Spezialeinsatzkommandos werden sie begleiten. Das geht nach NDR Informationen aus einem Schreiben der Justivollzugsanstalt München an das Oberlandesgericht hervor.

In dem Brief heißt es, dass Zschäpe ihre Einzelzelle nur mit diesen Sicherungsmaßnahmen verlassen darf, außerdem wird sie vor und nach jedem Termin außerhalb der Anstalt „bei völliger Entkleidung“ untersucht. In den Sicherheitsvermerken im Gefängnis wurde die Information „Fluchtgefahr“ eingetragen. Auch wird sie in der JVA Stadelheim von Gemeinschaftsaktionen ausgeschlossen, darf keiner Arbeit nachgehen und wird nur unter „strikter Fesselung“ aus ihrer Zelle gelassen.

Hier kann der Staat an der wehrlosen Beate Zschäpe demonstrieren, wie stark und mächtig er ist. Dieser gleiche Staat windet sich bis zur Peinlichkeit, wenn seitens der türkischen Regierung anmaßende Forderungen gestellt werden und sich türkische Politiker unverfroren in innere Angelegenheiten Deutschlands einmischen.

Der ideologische Charakter dieses Hexenverfolgungsprozesses ist unverkennbar. Die Justiz ist von Anfang an nicht mehr unabhängig, sondern stellt sich in den Dienst der Staatsräson. Die Politik will die kartoffeldeutsche Hexe Zschäpe brennen sehen, die - jedenfalls nach der behördlichen Version - es mit den beiden anderen Naziunholden Böhnhardt und Mundlos gewagt haben soll, die Hand gegen Angehörige der türkischen Herrenrasse zu erheben. Fehlte nur noch, daß Zschäpe an den Pranger gestellt und zur allgemeinen Volksbelustigung öffentlich ausgepeitscht wird.

Ist damals gegen die Angehörigen der RAF auch so vorgegangen worden? Oder war es so, daß die Justiz darauf bestanden hat, einen gewöhnlichen Prozeß gegen Kriminelle zu führen und die Angeklagten die Absicht hatten, daraus einen politisches Verfahren zu machen, während heute die Justiz den Prozeß gegen Zschäpe offen als politisches Verfahren führt und auf politischem Wunsch in einem Schauprozeß einen Exorzismus betreibt, wo alle rechtsstaatlichen Grundlagen mißachten werden?

Karl_Murx
03.05.2013, 11:37
Gefesselt vors Gericht geführt, nach Ganzkörper-Durchsuchung, wegen Fluchtgefahr.


http://www.berliner-zeitung.de/neonazi-terror/nsu-prozess-zschaepe-wird-gefesselt-vorgefuehrt,11151296,22668868.html

Abartig. "Die Würde des Menschen ist unantastbar". Abartig.

Wenn die Anwälte Zschäpes dagegen nicht zumindest versuchen juristisch vorzugehen, dann verdienen sie ihren Namen nicht.

Sprecher
03.05.2013, 11:42
H
Ist damals gegen die Angehörigen der RAF auch so vorgegangen worden?

Für die hat man in Stammheim extra Luxus-Zellen gebaut.

fatalist
03.05.2013, 11:46
Der ideologische Charakter dieses Hexenverfolgungsprozesses ist unverkennbar. Die Justiz ist von Anfang an nicht mehr unabhängig, sondern stellt sich in den Dienst der Staatsräson.
Schaun mer mal, ob Richter Götzl am Montag die Fesseln abnehmen lässt oder nicht.

Meine Prognose: Er lässt sie abnehmen. "Seht her, wie toll der Rechtsstaat BRD ist".

Karl_Murx
03.05.2013, 12:20
Schaun mer mal, ob Richter Götzl am Montag die Fesseln abnehmen lässt oder nicht.

Meine Prognose: Er lässt sie abnehmen. "Seht her, wie toll der Rechtsstaat BRD ist".

Wahnsinn. Muß sich Zschäpe nicht fesselklirrend mit einer schweren Eisenkugel am Fuß durch den Gerichtsaal bewegen.

Man glaubt es manchmal nicht, wenn man es nicht mit eigenen Augen sehen würde.

Nereus
03.05.2013, 12:57
Ich will ihr in die Augen schauen

http://derstandard.at/1363709864918/Ich-will-Beate-Zschaepe-in-die-Augen-schauen

Eine Sonnenbrille für Zschäpe wäre zu empfehlen.
Hat Verena Becker vor Gericht ebenfalls tragen dürfen.
"Lichtkrank" wie Hannelore Kohl. Zieht immer, bis zum Selbstmord.

Sonnenbrille? Ne, die sollte die Augen schließen und sich schlafend stellen. Wer will ihr die Augen gewaltsam öffnen?

Nereus
03.05.2013, 14:07
Politische Parallele mit vertauschtem Vorzeichen?

Der NSU-Prozeß: Die „Demokratie in Flammen” wie beim Reichstagsbrand 1933?

Die Linksfront hat ihr Opfer um die Rechtsfront zu stürzen. Was kommt danach: Die Linksfront gegen Rechts mit Gysi und apabiz an der Spitze?

Die angebliche Zwickauer NSU-Brandstifterin Zschäpe daher in Eisenketten vor Gericht?

1933: Die Rechtsfront hat ihr Opfer um die Linksfront zu stürzen. Der angebliche Alleintäter und Brandstifter van der Lubbe in Eisenketten vor dem Reichsgericht.

http://polpix.sueddeutsche.com/polopoly_fs/1.1611153.1361962173!/httpImage/image.jpg_gen/derivatives/900x600/image.jpg

http://www.sueddeutsche.de/politik/jahre-reichstagsbrand-demokratie-in-flammen-1.1610890-7

herberger
03.05.2013, 14:45
Schon ein merkwürdiger Prozess,3 der 5 Angeklagten befinden sich in einem Zeugenschutzprogramm,scheinbar sollen die 3 die Beweise liefern,was die auch bestimmt machen werden.

Das einzige Spannende ist dieser hess.VS Mann,mal sehen wie der das erklärt das er 1x direkt am Tatort war und 5x in der Nähe der Tatorte.

bio
03.05.2013, 14:48
die maßnahmen gegen zschäpe sind zwar hart, aber sie wird damit auch geschützt. Die RAF´ler Baader etc. wären wegen mangelnder Kontrollen an Schusswaffen herankommen und hätte sich so (angeblich) erschiessen können. Im sichersten Gefängniss Deutschlands, in Stammheim.

Hellangel
03.05.2013, 15:17
Also ich finde, die gewählte Überschrift über dem Artikel sagt doch alles aus: "Zschäpe wird gefesselt vorgeführt" Passt doch zu einem "Showprozess" :appl:

Ich könnte fast meine lilagestreifte Unterhose dafür verwetten, dass es schon für alles ein "Drehbuch" gibt.

herberger
03.05.2013, 15:49
Vor einiger Zeit sagte der ex Terrorist Baumann,Beate Z.erinnert ihm stark an Verena Becker.



Bommi Baumann, 2010 So hatte Bommi Baumann in jüngerer Zeit mit Bezug auf Urbach (und unter Verweis auf Gladio die These aufgestellt, dass er und andere linke Untergrundkämpfer von der Bewegung 2. Juni und der RAF, obwohl damals vermeintlich selbständig und unabhängig agierend, unwissentlich nur „Marionetten ganz anderer Interessen“ in einer „übergeordneten Strategie“ gewesen seien. Diese habe unter anderem darin bestanden, die aufkommende 68er-Bewegung durch Förderung des Terrorismus und einer Kriminalisierung als gesellschaftlich verändernde, relevante Kraft zu diskreditieren

Hellangel
03.05.2013, 17:52
Der SPON schreibt deutlich die Absicht. Die NSU-Geschichte soll in die Köpfe solange eingehämmert werden, bis man sie bedingungslos glaubt:
Aber die Unterschrift ist auch hier bezeichnend: "Die Geschichte der NSU" ;)


Es ist einer der größten Prozesse der deutschen Justizgeschichte: Ab Montag wird in München die Mordserie des "Nationalsozialistischen Untergrunds" verhandelt. SPIEGEL ONLINE zeigt in einer multimedialen Chronik, wann sich das Trio radikalisierte, wer die Opfer waren und wie die Zelle aufflog.

Selten ist vor einem Strafprozess so viel öffentlich geworden von Verbrechen, die verhandelt werden sollen, wie im Fall des NSU-Prozesses. Am Montag beginnt in München das Verfahren gegen Beate Zschäpe und andere Mitangeklagte. Und selten war es so wichtig, dass das Entsetzen über ein Verbrechen nicht an Kraft verliert.

Neun Männer und eine Frau wurden ermordet.

Aufzählung

Die Täter traten aus dem Nichts vor ihre Opfer. Sie ließen auf einer Straße und in einem Geschäft Bomben explodieren und verletzten viele Menschen zum Teil schwer. Sie haben auf das Leben dieser Opfer einen Schatten gelegt, der nie ganz verschwinden wird.

SPIEGEL ONLINE zeigt die wichtigsten Fakten zur Geschichte des NSU in einer multimedialen Chronik.

Zehn Morde, zwei Anschläge und jahrelang keine Spur zu den Tätern. Rainer Griesbaum, zweiter Mann der Bundesanwaltschaft, sagte dem SPIEGEL über diese Verbrechensserie, die allen Ermittlern so lange Rätsel aufgab: "Es war einfach gespenstisch! Die verstreuten Tatorte, die Opfer, die nichts miteinander zu tun zu haben schienen."

Heute weiß man, welche Gemeinsamkeit neun Männer zu Opfern machte: Die Taten waren rassistisch motiviert. Die Erkenntnis ist gespenstischer als es das Unwissen sein konnte.

Der Prozess gegen Beate Zschäpe und vier mutmaßliche Helfer des NSU wird lange dauern, vielleicht Jahre. Die Aufarbeitung geht weiter, die öffentliche Aufmerksamkeit sollte nicht nachlassen. Je präziser die Hintergründe und Zusammenhänge, die man über Verbrechen der Rechtsextremisten erfährt, umso mehr lernen die Gesellschaft, die Politik, die Behörden über den Nährboden, der solch Menschenverachtendes hervorbrachte, über das Fehlverhalten, das es möglich machte und geschehen ließ.

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/verbrechen-des-nsu-die-geschichte-der-terrorzelle-a-897478.html

solaris
03.05.2013, 19:16
Der SPON schreibt deutlich die Absicht. Die NSU-Geschichte soll in die Köpfe solange eingehämmert werden, bis man sie bedingungslos glaubt:
Aber die Unterschrift ist auch hier bezeichnend: "Die Geschichte der NSU" ;)
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/verbrechen-des-nsu-die-geschichte-der-terrorzelle-a-897478.html

gleichzeitig winkt eine "Schnüfflerkoalition" aus CDU,SPD und FDP eine Bestandsdatenabfrage(welch eine Verniedlichung für ein Stasi 3.0 Gesetz) durch,die es künftig ermöglicht,auf Knopfdruck online derer habhaft zu werden,die sich partout nicht der "Staatsräson" unterordnen wollen.Da Zugriff mit Benutzername und Passwort angefragt werden können,ist es theoretisch möglich,jederzeit,ohne Richtervorbehalt und ohne Tataverdacht,"z.b."braunes,extremistisches Schriftgut" in die accounts zu zaubern ohne einen Bundestrojaner zu bemühen.
Rede und Meinungsfreiheit war gestern,heute herrscht die Gesinnungsschnüffelei!

Diesmal hat man sogar auf die übliche Terror,Kipo und Nazi-Propaganda verzichtet,der "Depp" im Lande frisst es mittlerweile auch so!

solaris
(not amused!)

fatalist
03.05.2013, 19:23
die maßnahmen gegen zschäpe sind zwar hart, aber sie wird damit auch geschützt. Die RAF´ler Baader etc. wären wegen mangelnder Kontrollen an Schusswaffen herankommen und hätte sich so (angeblich) erschiessen können. Im sichersten Gefängniss Deutschlands, in Stammheim.
Komisch nur, dass Irmgard Möller eine der 4 "Verselbstmordeten" von Stammheim, überlebte und auf Mord besteht.
In den einschlägigen Dokus kommt sie gar nicht vor.


Der Deutsche Herbst und seine FolgenIm dritten Abschnitt (Der Deutsche Herbst und seine Folgen) werden ausführlich die Geschehnisse im Jahr 1977 behandelt. Im Mittelpunkt stehen dabei die Haftbedingungen in der JVA (http://www.kriminologie.uni-hamburg.de/wiki/index.php?title=JVA&action=edit&redlink=1) Stuttgart-Stammheim, die Entführung von Hanns-Martin Schleyer (http://www.kriminologie.uni-hamburg.de/wiki/index.php?title=Hanns-Martin_Schleyer&action=edit&redlink=1) sowie die sogenannte "Todesnacht von Stammheim (http://www.kriminologie.uni-hamburg.de/wiki/index.php?title=Todesnacht_von_Stammheim&action=edit&redlink=1)". Zu ihren Erinnerungen an die "Todesnacht" führt Möller aus:
"Ich habe dann nachts ziemlich spät noch mal nach Jan [Anm: Jan Carl Raspe] gerufen. [...] Und er hat mich auch gehört und reagiert. Ich hab gesagt: He, um einfach auch zu wissen, was ist. Und danach hab ich mich unter die Decke gelegt und bin dann irgendwie eingeschlafen. Wann, hab ich natürlich nicht geguckt, das war irgendwann im Lauf der nächsten Stunden...

Tolmein: Wie ging's dann weiter?Meine erste Wahrnehmung war ein starkes Rauschen im Kopf, während mir im Umschlußflur unter ganz grellem Neonlicht jemand meine Lider hochzerrte; viele Gestalten standen um mich herum und haben mich irgendwie angefasst. Und dann hab ich eine Stimme gehört, die sagte: 'Baader und Ensslin sind tot. Anschließend hab ich wieder das Bewusstsein verloren. Das nächste Mal bin ich erst Tage später, im Krankenhaus in Tübingen, wieder richtig zu mir gekommen."(S. 112).

Laut Irmgard Möller bestand zu diesem Zeitpunkt kein Kommunikationssystem mehr zwischen den Gefangenen. Zu früheren Zeitpunkten hätte es ein solches Kommunikationssystem über die Leitungen des Anstaltsrundfunks gegeben, da den Gefangenen aber klar geworden sei, dass dieses abgehört würde, hätten sie es bereits "viele Monate" zuvor aufgegeben, das System bestand also in dieser Nacht nicht mehr. (S. 124ff.) Dass die Gefangenen über Waffen verfügt hätten, bestreitet Möller:


"Wir hatten keine Waffen. Die Vorstellung, daß wir Waffen in den Zellen versteckt hätten, ist auch deswegen kurzsichtig, weil wir im Verlauf der Kontaktsperre mehrfach umziehen mußten – und vorher nicht wußten, wann und wohin. (...) Solche Szenarien sind angesichts der realen Verhältnisse, die wir da erlebt haben, völlig unrealistisch. Wir sind ständig durchsucht worden, alles wurde überwacht. Und: Wir hatten eben keine Waffen. Wie auch?" (S. 128)

Nach Ansicht von Möller waren die Tötungen von Baader, Ensslin und Raspe vielmehr eine "Geheimdienstaktion" des BND, in die aber auch die Bundesregierung involviert gewesen sei. Zudem gehe sie davon aus, dass das "auch innerhalb der NATO irgendwie abgesprochen war". (S. 134f.)
http://www.kriminologie.uni-hamburg.de/wiki/index.php/RAF_%E2%80%93_Das_war_f%C3%BCr_uns_Befreiung

Die Sache ist wohl ziemlich eindeutig: Mord durch den Staat.

Der hier ist ein typischer "bio":

die maßnahmen gegen zschäpe sind zwar hart, aber sie wird damit auch geschützt.
Dazu fällt mir nichts mehr ein. Ratlos lese ich, was geschrieben steht. tilt.

Bellerophon
03.05.2013, 19:24
Und die SPD fordert Schauprozesse in Messehallen.

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/nsu-prozess-nrw-spd-will-verfahren-in-messehallen-verlegen-a-892644.html

Hier mal die Spender der SPD:


1.371.143 € Daimler Chrysler AG
657.522 € BMW AG
638.393 € Allianz SE
365.820 € Porsche AG
302.115 € Verband der Chemischen Industrie e. V.
300.000 € Deutsche Bank AG
300.000 € E.ON AG
281.211 € B.TV Television GmbH & Co. KG
277.258 € Südwestmetall
250.000 € Commerzbank AG

Hinzu ist sie ein Medienmogul:

Die SPD ist die einzige politische Partei in Deutschland, die große Medienbeteiligungen unterhält. Über die Medienholding Deutsche Druck- und Verlagsgesellschaft (dd_vg) unterhält die SPD Medienbeteiligungen an über 70 Zeitungen mit einer Gesamtauflage von über 6 Mio. Exemplaren und 12 Mio. Lesern.

An der Öko-Test Holding AG ist die SPD mit 65,67 % beteiligt. Diese ist ihrerseits mit 100 % an der Öko-Test Verlag GmbH (Magazin »Öko-Test«) und der Öko-Test Media GmbH beteiligt.[16]

Die SPD ist außerdem über Treuhänder[17] an der Konzentration GmbH beteiligt, die wiederum als Treuhänderin die Immobilien der SPD verwalte

Systemhandbuch
03.05.2013, 19:28
Gefesselt vors Gericht geführt, nach Ganzkörper-Durchsuchung, wegen Fluchtgefahr.
Abartig. "Die Würde des Menschen ist unantastbar". Abartig.

Pfffhhht ! Als ob das in diesem Rechtsstaat noch was zählen würde ! Dass dieses Regime nicht noch ein Big-Brother-Event draus macht, ist ja schon bemerkenswert ! Zschäpe fixiert, mit Gummihandschuhen die letzte Ritze durchsucht und anschließend mit einem C-Rohr abgestrahlt, bevor sie im Gerichtssaal erscheint. Das wollen die BRD-Jünger. Abartig ! Absolut abartig !

Sorry, aber mir schwillt so langsam der Kamm !:kotz:

solaris
03.05.2013, 20:06
NSU-Prozess: Der Fehler des Carsten S.

http://www.zeit.de/2013/16/nsu-mordwaffe-carsten-s-prozess
3.5.2013


Er beschaffte die Mordwaffe – doch anders als André Eminger brach er mit der Naziszene. Trotzdem steht er jetzt mit ihm vor Gericht.


so der Artikel und dann ein Kommentar dazu:


Der junge Mann (http://www.zeit.de/2013/16/nsu-mordwaffe-carsten-s-prozess?commentstart=1#cid-2771016) ist sicherlich interessant, er kann sich nicht erinnern wann er die mutmasslichen Täter getroffen hat (1997 oder 1998) bzw. (1998 oder 1999) , aber weiß genau, dass die Česká (die es im übrigen nur 55 mal weltweit gab/gibt, wie hoch ist die Warschenlichkeit), die er besorgt hat, die Selbe ist mit der die Taten begangen wurden und hier kommt's, er hat sich natürlich auch die Waffennummer gemerkt, die der Mann Namens Madley natürlich dran gelassen hat.
Mann kann der Anklage bei solchen "Kronzeugen" nur Glück wünschen.
Dies auch im Hinblick auf den folgenden Artikel der Turkish Press
http://www.turkishpress.d... (http://www.turkishpress.de/de/news/12122009/doener-morde-wegen-wettschulden/4590)
wo von drei verschiedenen Český die Rede ist.
@Autorin
Bitte erbringen sie, ihr Mitarbeiter Herr Fuchs und die ZEIT den Nachweis, dass diese von Ihnen im Artikel geäußerte Tatsachenbehauptung
"als der NSU seinen ersten Mord begeht – das Opfer ist der Blumenhändler Enver Şimşek in Nürnberg"
in einem Gerichtsverfahren bewiesen wurde oder so sie über die notwendigen Beweise verfügen, bitte dem Gericht übergeben, dies würde das Verfahren stark verkürzen.
Sollte das nicht der Fall sein empfehle ich einfach mal einen Blick in 186, 187 und § 193 StGB mit den möglichen Folgen, sollte das Gericht zu einem anderen Schluss kommen.
Wie schwer kann es für einen Journalisten/IN / Zeitung sein das Wort mutmasslich zu benutzen, so lange ein Sachverhalt nicht eindeutig bewiesen ist.

solaris
03.05.2013, 22:02
NSU: Terror-Trio mit vier Köpfen?

http://www.publikative.org/2013/04/30/nsu-trio/

30.4.2013

Das NSU-Bekennervideo hat Ende 2011 kurzfristig für Schlagzeilen gesorgt. In dem Film brüsten sich die Rechtsterroristen mit den Verbrechen, die in dem Film von Paulchen Panther begangen wurden. Im Rückblick fällt auf, dass die Neonazis von einem NSU-Netzwerk sprachen – und vier statt drei Köpfe präsentierten. Auch die Rolle einer Figur in dem Video wurde bislang nicht beachtet: Sie tritt als Lehrmeister für Sprengstoff auf.
(...)
Kommentar:


Netzwerk NSU?

Laut Ermittlungen des BKA hielt sich Beate Zschäpe in der Nacht vom 2 November 2011 – 3 November 2011 bei einem führenden Rechtsextremen auf. (Eindeutig DNA und durch Hundestaffel verifiziert) Pikant an dieser Geschichte ist, dieser Patrick Wieschke ist wegen einem Sprengstoffanschlag auf einen Imbiss vorbestraft.
http://de.wikipedia.org/wiki/Patrick_Wieschke
Ebenfalls “übersehen” wurde, daß der Sorengsstoffanschlag in Köln kurz nach der Haftentlassung des Patrick Wieschke durch geführt wurde. Die Vorgehensweise ähnelt sich in wesentlichen Punkten, welche der Rechtsextremist Patrick Wieschke nutzte, Baugleichheit, Sprengsstoff u.a. alles klare Indizien für eine Tatbeteiligung.
Patrick Wieschke war auch ein militantes Mitglied des Thüringer THS. Und ist heute ein Führungskader der rechtsextremen NPD.
Seltsamerweise scheinen alle diese verifizierbaren Beweise sowie zahlreiche Zeugenaussagen beim Generalbundesanwalt abzuprallen? Bei einem wirklichen rechtsstaatlichen Verfahren würde Patrick Wieschke seit 18 Monaten in Untersuchungshaft sitzen, bei einem Verfahren gegen Genossen wäre Patrick Wieschke schon zu mindestens 12 – 15 Jahren verurteilt. Oder ——- ? Es öffnet sich vielleicht eine neue Türe Richtung Verfassungsschutz?
__________________________________________________ ____________________________________
Laut Faktenlage und intensiven Ermittlungen des BKA hielt sich Andre Kapke, ein weiteres ehemaliges Mitglied im Thüringer THS in direkter räumlicher Nähe des Wohnmobiles auf. Dies wurde sehr eindeutig über Einlockdaten seines Mobiltelefon verifiziert. Zunächst leugnete Kapke, er habe sein Handy wohl jemanden gegeben, als Zeugen ihn an einer Tankstelle in Eisenach erkannten, relativierte er und gab an, er wäre wohl aus beruflichen Gründen in dieser Gegend gewesen. Welche beruflichen Gründe kann ein ungelernter arbeitsloser Rechtsextremist wohl meinen? Andre Kapke wurde zweimal während ener Beschuldigtenbefragung der Falschaussage überführt, konnte nicht belegen, welcher beruflichen Tätigkeit er am 4 November 2011 in Eisenach nachging?
http://de.wikipedia.org/wiki/Andre_Kapke
Laut Ermittlungsbehörden und Verfassungsschutz gibt es kein Nazinetzwerk! Klar, es gibt auch keine Bratwurst in Thüringen und Spätzle in Baden Württemberg.

Weitere Antwort:

Es gab zumindest eine Zeugenaussage, daß Beate Zschäpe in der fraglichen Nacht in der Wohnung von Wieschke war. Ein Spürhund hat, wie sie mitgeteilt hatten, angeschlagen.
Es wurden Partikel gesichert aus Wieschkes Wohnung, wo zu einem späteren Zeitpunkt aus Meckenheim (nicht Wiesbaden) durch sickerte, daß DNA bzw. Haare von Zschäpe aufgefunden wurden.

Wieschke hat in seiner Vernehmung auch mitgeteilt, daß er in der Nacht mit seiner Freundin zusammen gewesen wäre! Dies wurde jedoch nie verifiziert.
Zu Frage 2.
Mit Köln meine ich immer den Sprengstoffanschlag im Jahre 2004. Das war kurz nach Wieschkes Haftentlassung.
Seltsam ist auch, alle Aktivitäten werden zwei Personen zugeordnet, die inzwischen tot sind. Man behauptet ferner seitens Ermittlungsbehörden, es war eine NSU aus drei Personen – ohne Beleg wird das als Tatsache verkündet.
Das entspricht keinem logischen Ermittlungsergebnis und ist auch was Strafverfolgung nach § 129a angeht absolut unlogisch. Der § 129a wurde in der Vergangenheit immer dazu benützt, Strukturen zu zerschlagen, sofern keine anderen Beweismittel vorhanden waren.
Zu GBAs Rebmanns Zeiten wurde zb. wegn Besitz eines “Radikal” Heftchens bis zu 5 Jahren ermittelt. Man setzte hunderte Ermittler in Postämter quer in BRD ein, um nachzuvollziehen wo und wann diese Heftchen angekommen sind. Oder als man einen Elektrowecker fand, der etwas unsanft an einem Büro angeklopft hatte, kaufte man die gesamte Serie und überwachte alle Verkaufsläden mit Kameras, teilweise waren in derartigen Läden auch BKA ler.
Und bei NSU? Hier klemmt der Bundesanwalt jegliche Ermittlungsansätze ab, es werden praktisch keine wichtigen Beschuldigtenvernehmungen und Zeugenvernehmungen durch geführt, die V-Leute verschwinden ohne Zugriff für Strafverfolgungsbehörden im Ausland (witzigerweise wurden alle bislang involvierten Personen über lang – oder kurz als V-Leute enttarnt?) Datenspeicherungen in wichtigsten Bereichen werden – ausversehen gelöscht, es gab in den letzten Monaten zuviele Löschungen von Daten, ein Mobiltelefon – ok, aber fast jedes? mal abzusehen davon, dass wie mitgeteilt wurde, 360 Akten geschreddert wurden, dies alleine im BFV?
Nimmt man noch die fast 130 Liste, ein KKK Ableger als Tummelplatz von Polizeibeamten, Andreas T. als LFV Beamter an Mordschauplatz, Fragen über Fragen hinter jeder offiziellen Meldung, Stiefvater vom schwerverletzten Polizeibeamten Martin Arnold leitete eine Abteilung Rechtsextremismus im BFV? Kollegen von Kiesewetter und Arnold im lokalen KKK strukturiert?
Mich wundert, daß die deutschen Journalisten überhaupt noch etwas veröffentlichen, was seitens staatlichen Stellen verzapft wird. Bzw. wundern ist falsche Ausdruck, man instrumentalisiert die gesamte BRD Presse und alle spielen artig mit!!!!


Die 4 Köpfe im Video:

Vier Köpfe dann auch in einer anderen Anordnung, weil sie vorher in den Ecken waren. Wäre zwar bei einer abgeschotetteten 3er-Zelle merkwürdig, aber mit Wohlleben und E. hätte man schon 4 und 5. ..” … die diesbezüglichen Mutmaßungen betreffen den innersten Kern der Truppe. Wer sagt denn, dass die beiden Uwes alleine unterwegs waren? Wenn man davon ausgeht, dass einer der Panther-Köpfe für Zschäpe steht und zwei für die beiden Uwes könnte es durchaus sein, dass eine bis dato unbekannte vierte Person bspw. als Fahrer des Wohnmobils immer mit auf Tour war.
Dass darüber hinaus ein weit gefächertes Netzwerk um sie herum bestanden haben dürfte, kann man ohnehin mit Fug und Recht annehmen. Nicht zuletzt, dass zwei der DVDs bei den Empfängern per Hand eingeworfen wurden, ist ein Indiz hierfür (in den Medien wird immer nur von der in Nürnberg gesprochen, aber auch die DVD im saarländischen Völklingen war unfrankiert, das weiß ich aus erster Hand). Es bleibt auch zu befürchten, dass sie von Unterstützern vor Ort auf ihre jeweiligen Ziele gebracht wurden.

solaris
03.05.2013, 22:32
und zu letzt:

"taz" berichtet dank Kooperation aus erster Hand vom NSU-Prozess (http://www.blogspan.net/presse/taz-berichtet-dank-kooperation-aus-erster-hand-vom-nsu-prozess/mitteilung/395064/)3.5.2013

Berlin (ots) – Berlin – Die taz.die tageszeitung wird aus erster Hand vom NSU-Prozess in München berichten. Sie kooperiert mit dem freien Sender “Radio LORA München” und der türkischen Zeitung “Evrensel”.

Beide Medien haben – anders als die “taz” – beim Losverfahren einen festen Platz bekommen und sich bereit erklärt, der “taz” regelmäßig ihre Platzkarte zu überlassen. Diese Möglichkeit der “nachträglichen Poolbildung” hat das Münchner Oberlandesgericht erlaubt.

Case
03.05.2013, 22:45
Die Linke greift den Bomeleeer-Prozeß auf:


Die Linke fragt nach "möglicher Beteiligung des Bundesnachrichtendienstes an Bombenanschlägen"
Inneres/Kleine Anfrage
Berlin: (hib/STO) Um eine „mögliche Beteiligung des Bundesnachrichtendienstes an Bombenanschlägen im Rahmen der ,stay-behind‘-Organisation der Nato“ geht es in einer Kleinen Anfrage der Fraktion Die Linke (17/13214). Wie die Abgeordneten darin schreiben, ist im sogenannten Luxemburger Bombenleger-Prozess „Anfang April ein Zeuge aufgetreten, der Aussagen zur Beteiligung des Bundesnachrichtendienstes (BND) an der Anschlagserie gemacht hat, die in den 80er-Jahren Luxemburg in Atem hielt“. Der Zeuge habe ausgesagt, „sein Vater, ein im vergangenen Jahr verstorbener ehemaliger Bundeswehrangehöriger, habe die 18 Anschläge in Luxemburg eingefädelt“. Sein Vater sei „neben seiner Tätigkeit als Hauptmann der Bundeswehr, bei der er Zugriff auf Sprengstoffe und Waffen gehabt habe, für den BND tätig und Teil der ,Stay-behind‘-Organisation der NATO gewesen“.

Wissen wollen die Abgeordneten von der Bundesregierung, ob es zutrifft, „dass J. K. als Hauptmann der Bundeswehr unter anderem in der Stabsabteilung G 4 gearbeitet hat, er dort verantwortlich für logistische Unterstützung war und Zugang zu verschiedenen Sprengstoffen, Munition und Waffen hatte“. Ferner erkundigen sie sich unter anderem danach, ob es zutrifft, „dass J. K. zugleich für den Bundesnachrichtendienst gearbeitet oder Aufgaben für diesen übernommen hat“.

Nereus
04.05.2013, 04:17
Die Antifa-Recherche hat versagt: Seit Gründung 2001 besaß sie keine Infos über den NSU und die Döner-Killer!

Erst nach dem Breivik-Anschlag im Juli 2011 gegen die Osloer SOZIs und Prof. Funkes (SPD) Neonazi-Alarm, wurde dazu der NSU, vermutlich von der Linksfront, erfunden?
http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=5905756&viewfull=1#post5905756

http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=5734938&viewfull=1#post5734938

ANTIFA RECHERCHE ohne NSU-Kenntnis!

Dezember 2001, Figth.back 1 Antifa-Infoheft
Feindbild der Antifa-Linksfront, Anprangerungen, Steckbriefe mit Fotos,

Kontaktadressen:
Bei Anregungen oder Ergänzungen ist das Recherche-Kollektiv über >>fight.back@web.de<< zu erreichen.
V.i.s.d.P. ist Katrin Wilhelm, Samariterstraße 181 / 10249 Berlin
Besonderer Dank gilt: Antifaschistisches Infoblatt [AIB], Antifaschistisches Aktionsbündnis III [A3], Antifa Weißensee,
Antifa Hohenschönhausen, Autonome Antifa [no] Berlin, Treptower Antifa Gruppe [T.A.G.], APABIZ, Info-Café Pankow, Markus Ragusch

Keine Ruhe den Faschisten...
R E C H E R C H I E R E N
A R G U M E N T I E R E N
S I C H W E H R E N
N E O N A Z I S.. B E K Ä M P F E N

Beratung und Bildung gegen Rechtsextremismus:

Antifa-Kampfsymbol des apabiz http://www.apabiz.de/_assets/3dlogo.gif

Antifaschistisches Presse-Archiv und Bildungszentrum Berlin e.V.
Lausitzer Straße 10, 10999 Berlin (c/o Ulli Jentsch)

Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus [MBR]
www.zdk-berlin.de

ReachOut
Beratung für Opfer rechtsextremer Übergriffe in Berlin.
www.reachoutberlin.de

lokale Antifa Gruppen:

Autonome Antifa [Nordost] Berlin [aano]
c/o Baobab – Infoladen Eine Welt, Christburger Straße 38, 10405 Berlin
www.nordost.antifa.de

Info Cafe Pankow [icp]
c/o Kurt Lade Club, Grabbeallee 33, 13156 Berlin
www.info-cafe-pankow.de

Antifaschistisches Aktionsbündnis III [a3]
Postfach 580724, 10415 Berlin
www.a3.antifa.de, www.antifawoche.de

Treptower Antifa Gruppe [T.A.G.]
c/o Infoladen Daneben, Liebigstr. 34, 10247 Berlin
www.treptowerantifa.de

Antifa Hohenschönhausen [ah]
c/o Nico Roth, Postfach 770344, 13003 Berlin
www.ah.antifa.de
http://www.antifa-berlin.info/sites/default/files/dateien/artikel/fightback01.pdf

Mai 2003, fight.back 2

Kontaktadressen:
Antifaschistischer Aufstand Köpenick [A.A.K]
c/o Infoladen Daneben, Liebigstr. 34. 10247 Berlin
Web: www.aak.antifa.de

Antifaschistisches Infoblatt [AIB]
Gneisenaustr. 2 a, 10961 Berlin
Web: www.nadir.org/nadir/periodika/aib

Antifaschistische Initiative Moabit [AIM]
Postfach 210 235, 10502 Berlin

Antifa Pressearchiv und Bildungszentrum e.V. [Apabiz e.V.]
Lausitzer Straße 10, 10999 Berlin
Mail: mail@apabiz.de
Web: www.apabiz.de

Autonome Antifa Nordost Berlin [AANO]
c/o Baobab - Eine Welt Laden, Christburger Straße 38, 10405 Berlin
Web: www.aano.tk

Gruppe Internationale Webteam
Web: www.nadir.org/nadir/initiativ/gi

Pankower Antifa Offensive [PAO]
c/o Schwarze Risse, Kastanienallee 85, 10435 Berlin

Rote Antifa Weißensee [RAW]
Mail: najetztaber@yahoo.de

Treptower Antifa Gruppe [T.A.G.]
c/o Infoladen Daneben, Liebigstr. 34. 10247 Berlin

Reach Out (Opferberatungsstelle)
Oranienstraße 159, 10969 Berlin

Rote Hilfe (Repressionshilfe)
www.rote-hilfe.de
http://freeweb.dnet.it/treptow/fight_back2.pdf

Mai 2009: fight.back 4

Kontaktadressen: u.a.
FRIEDRICHSHAIN > antifa-fh.de.vu
KREUZBERG > ajak.tk
MOABIT > aim-berlin.de.vu
NEUKÖLLN > neukoelln.antifa.net |antifa-recherche-neukoelln.de.vu
POTSDAM > ak-antifa.tk | aalp.de | outing-potsdam.antifa.net
ANTIFA INFOBLATT > antifainfoblatt.de
ANTIFA PRESSE ARCHIV > apabiz.de
BLICK NACH RECHTS > bnr.de
DER RECHTE RAND > der-rechte-rand.de
INFOLADEN DANEBEN > daneben.info
MOBILES BERATUNGSTEAM > mbr-berlin.de
NIP-BERLIN (Nazis in den Parlamenten) > nip-berlin.de
REACHOUT/OPFERBERATUNG > reachoutberlin.de
RED STUFF > www.antifa-versand.de
SCHWARZE RISSE - BUCHLADEN > schwarzerisse.de
TURNITDOWN RECHTSROCK > turnitdown.de
ZUSAMMEN GEGEN NPD > zusammen-gegen-die-npd.de
http://www.antifa-berlin.info/sites/default/files/dateien/artikel/fightback04.pdf

April 2013, fight.back 5
Erste NSU-Erwähnung gemäß dem apabiz-Video!

Editorial
Fight Back ist eine Antifa-Recherche Publikation für Berlin und Brandenburg... seit 2001.. die Neonaziszene und rechte Aktivitäten ...mittlerweile fünfte Ausgabe auf über hundert Seiten, mit über 850 Namen und über 700 Fotos ....

Rechtsterrorismus, der NSU und die „Reichshauptstadt“ Berlin S. 30

*Impressum: V.i.S.d.P.: Irmgard Zarden, Allee der Kosmonauten 181, 12345 Berlin.
* Stand der Recherche ist März 2013
*Kontakt: http://www.antifa-berlin.info/
http://www.antifa-berlin.info/recherche/ausgaben
Namen
https://www.antifa-berlin.info/recherche/229-fight-back-05---april-2013
Heft
https://www.antifa-berlin.info/sites/default/files/dateien/artikel/fightback05.pdf

fatalist
04.05.2013, 05:06
Erst nach dem Breivik-Anschlag im Juli 2011 gegen die Osloer SOZIs und Prof. Funkes (SPD) Neonazi-Alarm, wurde dazu der NSU, vermutlich von der Linksfront, erfunden?
Sicher, die ANTIFA hatte ja die Mordwaffen von Heilbronn, die Dienstwaffen der Polizisten und die Dönermord-Ceska zur Hand.
Genau so muss es gewesen sein. Hast Recht. Fall gelöst. Danke.

Nereus
04.05.2013, 06:11
Sicher, die ANTIFA hatte ja die Mordwaffen von Heilbronn, die Dienstwaffen der Polizisten und die Dönermord-Ceska zur Hand.
Genau so muss es gewesen sein. Hast Recht. Fall gelöst. Danke.

Revolutionssymbolik http://www.db-artmag.com/archiv/07/assets/images/keil.gif

Es gibt wissenschaftliche Abhandlungen über die Besetzung von Polizeirevieren, der Kripo und des Beamtenapparates in Berlin und Preußen von 1933 mit Sozialdemokraten und Nationalsozialisten, sowie DNVPlern. Heute scheint das ähnlich zu sein. Die „Antifa“ besteht nicht nur aus ein paar DDR-Nostalgie-Opas, dem Blockierermob bei Demos und aus der Kreuzberger Szene, sondern auch aus 68er APO-Leuten in der Justiz, im Beamtenapparat, in der ev. Kirche und in den haupsächlichen Linksfrontparteien SPD, GRÜNE, LINKE und den Medien. Dazu sind auch Jusos, Grüne Jugend und Solid zu zählen und einige ewige Anarchisten sowieso.

Was meinste wohl, welche Weltanschauung und Ziele hinter Mandel, Negt und Gysi standen, als sie sich 1992 „Zur Aktualität der Oktoberrevolution“ in der Humboldt-Uni trafen? (Ich war im Saal.)

Der Antifa-Plan: 36177

Das ist Dein "Tiefer Staat", ein NATO-Plan und dessen Bauleute an einem europäischen Sozialismus gegen "Stalinismus und Nationalismus". Die Reihe geht: New York 1917, Trotzki wird als Gegenpol zu Ludendorffs Lenin-Projekt nach Russland geschickt und dabei vom britischen Botschafters in Petersburg unterstützt, 1929 Rauswurf Trotzkis aus der UdSSR, um 1934 Gründung der IV. Internationale in Paris mit Trotzki, Spaak (belg. Sozialist, glühender Verehrer Trotzkis, später NATO-Generalsekretär) und W. Brandt (SAP, später Sozialistische Internationale) gegen Stalins "Sozialismus in einem Land"; Prof. Löwenthal (KPD, Neu Beginnen, GB, 1946 "Demokratischer Sozialismus" = Trotzkismus, Brandt-SPD), Mandel (belg. Sozialist und Führer der IV. Internationale), Peter Brandt (GIM, dt. Sektion der IV. Internationale), Negt (Sozialistisches Büro), trotzkistischer Entrismus (Unterwanderung) von SPD, AL, Grüne, SEW, PDS-Kreuzberg, LINKE Berlin......usw.

fatalist
04.05.2013, 06:23
Ignaz Bubis und der NSU - Abgründe tun sich auf...


Half Ignatz Bubis (Zentralrat der Juden) dem späteren NSU-Umfeld?
Posted on April 29, 2013 (http://friedensblick.de/6070/half-ignatz-bubis-zentralrat-der-juden-dem-spaeteren-nsu-umfeld/)


Carsten Szczepanski wird dem NSU-Unterstützer-Umfeld zugerechnet. Die bisher bekannt gewordenen Hinweise lassen auf eine zentrale Rolle in der Fluchthilfe und Bewaffnung des Trios Mundlos, Böhnhardt und Zschäpe schließen (Friedensblick (http://friedensblick.de/tag/carsten-szczepanski/)). http://friedensblick.de/6070/half-ignatz-bubis-zentralrat-der-juden-dem-spaeteren-nsu-umfeld/#comment-558

Da hat unser "bio" also gewisse Bedenken, dass Ignaz Bubis als "moralische Instanz" dem damaligen Innenminister dazu riet, trotz aller Bedenken "piato" zu verpflichten. Edathy teilt diese Bedenken offensichtlich:


Vorsitzenden des NSU-Untersuchtungsausschuss Sebastian Edahty nennt dieses Vorgehen “absurd”, denn …

“Ich kann als Minister doch nicht einfach einen Außenstehenden konsultieren und von dessen Reaktion meine Entscheidung ableiten.”(tagesspiegel (http://www.tagesspiegel.de/berlin/interview-mit-sebastian-edathy-der-verfassungsschutz-handelte-unertraeglich/8041410.html))
Jetzt tauchte [29.04.13] auf der Internetseite von Hajo Funke die Meldung auf, dass laut Ziel …

“… Ignatz Bubis vom Zentralrat der Juden ihn [Innenminister Ziel]ermutigte, ihn als V-Mann einzusetzen.” (Hajo Funke (http://hajofunke.wordpress.com/2013/04/29/piatto-einsatz-von-bubis-abgesegnet/))

Na hoffentlich kommen Edathy und @bio jetzt nicht in eine staatliche Antisemiten-Partei :haha:


Wie kann es eigentlich sein, dass ein Beamter der Bundesanwaltschaft "einfach mal so" zum Verfassungsschutz-Chef wird, und dann wieder zur Bundesanwaltschaft wechselt?

Wie war das doch gleich mit der "grundgesetzlichen Trennung" zwischen Strafverfolgung und Geheimdiensten?

Nun, die gab es offensichtlich zu keiner Zeit.


Hans-Jürgen Förster ist ein Bundesanwalt (http://de.wikipedia.org/wiki/Generalbundesanwalt_beim_Bundesgerichtshof) beim Bundesgerichtshof (http://de.wikipedia.org/wiki/Bundesgerichtshof).Bevor Förster im November 1996 Leiter des Verfassungsschutz Brandenburg (http://de.wikipedia.org/wiki/Verfassungsschutz_Brandenburg) wurde, war er Oberstaatsanwalt (http://de.wikipedia.org/wiki/Oberstaatsanwalt) bei der Bundesanwaltschaft und zuständig für Spionage (http://de.wikipedia.org/wiki/Spionage)-Strafsachen.[1] (http://de.wikipedia.org/wiki/Hans-J%C3%BCrgen_F%C3%B6rster#cite_note-1) 2000-2008 war Förster ständiger Vertreter des Leiters der Abteilung Innere Sicherheit im Bundesministerium des Innern (http://de.wikipedia.org/wiki/Bundesministerium_des_Innern). Seit 2008 ist er Bundesanwalt beim Bundesgerichtshof.[2] (http://de.wikipedia.org/wiki/Hans-J%C3%BCrgen_F%C3%B6rster#cite_note-2)

(http://de.wikipedia.org/wiki/Hans-J%C3%BCrgen_F%C3%B6rster)Er gab dem Bundesinnenministerium (http://de.wikipedia.org/wiki/Bundesinnenministerium) am 22. September 2012 den Hinweis, er habe im Rahmen des NPD-Verbotsverfahren (http://de.wikipedia.org/wiki/NPD-Verbotsverfahren) Ralf Wohlleben (http://de.wikipedia.org/wiki/Ralf_Wohlleben) auf einer Liste mit V-Leuten gesehen.[3] (http://de.wikipedia.org/wiki/Hans-J%C3%BCrgen_F%C3%B6rster#cite_note-3) In der Sitzung des Bundestagsuntersuchungsausschusses (http://de.wikipedia.org/wiki/Untersuchungsausschuss_zur_Terrorgruppe_Nationalso zialistischer_Untergrund) vom 22. November 2012 bekräftigte er seine Erinnerung an einen V-Mann mit dem Nachnamen Wohlleben[4] (http://de.wikipedia.org/wiki/Hans-J%C3%BCrgen_F%C3%B6rster#cite_note-4) http://de.wikipedia.org/wiki/Hans-J%C3%BCrgen_F%C3%B6rster

Die Aufregung über Ignaz Bubis als "moralische Instanz" ist nichts weiter als eine Sau, die durchs Dorf getrieben wird.
Lenkt wunderbar davon ab, was der eigentliche "fette Bock" ist: Ein dem Legalitätsprinzip unterworfener Staatsanwalt wurde mal eben zum Oberspion, arbeitet verdeckt und leitet Geheimdienst-Operationen, um dann wieder -ganz problemlos- Bundesanwalt zu werden.

Und dass der V-Mann-Führer von Piato damals wohl verhinderte, dass Piatos Hinweise auf den "NSU" die Zielfahnder in Thüringen erreichten, auch das geht unter.
Sicher nur ein Zufall... hätte doch dieser Minister damals nur Franz Beckenbauer gefragt, oder Dieter Bohlen. Aber Ignaz Bubis... tz tz tz.


Im August 1998 habe "Piato", so Meyer-Plath, erstmals einen Hinweis auf das untergetauchte spätere NSU-Trio Böhnhardt, Mundlos, Zschäpe geliefert. Danach sollte der Neonazi Jan Werner aus Chemnitz Waffen für die drei besorgen. Ob diese Information die Zielfahnder im Thüringer LKA erreichte, ist bis heute umstritten. Meyer-Plath räumt ein, das nicht überprüft zu haben: "Das war in der Tat ein Versäumnis." Unklar ist aber auch, ob V-Mann "Piato" an der Waffenbeschaffung beteiligt war. Das Amt hatte ihm ein Handy besorgt, um mit der Szene kommunizieren zu können.
http://www.kontextwochenzeitung.de/ueberm-kesselrand/107/muenchner-chaostage-230.html

Es ist schwer, keine Satire zu schreiben...

fatalist
04.05.2013, 06:34
Die „Antifa“ besteht nicht nur aus ein paar DDR-Nostalgie-Opas, dem Blockierermob bei Demos und aus der Kreuzberger Szene, sondern auch aus 68er APO-Leuten in der Justiz, im Beamtenapparat, in der ev. Kirche und in den haupsächlichen Linksfrontparteien SPD, GRÜNE, LINKE und den Medien. Dazu sind auch Jusos, Grüne Jugend und Solid zu zählen und einige ewige Anarchisten sowieso.
...
Das ist Dein "Tiefer Staat", ein NATO-Plan und dessen Bauleute an einem europäischen Sozialismus gegen "Stalinismus und Nationalismus".
MEIN Tiefer Staat geht anders als DEINE Antifa.

Mein Tiefer Staat wird massgeblich gebildet durch die Geheimdienste, die oberen Polizeibehörden (LKA, BKA), durch Teile der Bundesanwaltschaften (Hemberger etc), durch bestimmte Gerichtssenate bis zum BVerfG in Karlsruhe,
und -last but not least-
durch die Kanzler der BRD, die Geheimdienstkoordinatoren im Kanzleramt, Teile der Innenministerien und durch die Medienbesitzer.

MEIN Tiefer Staat sind die Machthaber der BRD seit Anfang an, nicht ein Herr Gysi (welche Macht hat der doch gleich?), auch nicht ein Herr Cohn-Bandit. Die Macht in diesem Land haben keine "Linksgrünen", sondern die Union und die SPD.

Deine Nebelkerzen kannst behalten ;)