PDA

Vollständige Version anzeigen : "Dönermorde"..... NAZI-Hysterie und der Verfassungsschutz



Seiten : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 [50] 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153

Gawen
14.05.2013, 21:31
Stichwort "„Joint lnteragency Counter Trafficking Center“ (JICTC)".:D
Scheint so, als hätte Gladio B sein neues Hauptquartier in Stuttgart bezogen:

Quelle (http://www.heise.de/tp/blogs/8/153620)

Ich glaube eher sie haben das JICTC bewusst von Rammstein ferngehalten! :D


JICTC Chef Scraba kann sicher rechnen:

""This is not 'Miami Vice' in Europe," Brig. Gen. Mark Scraba, director of JICTC, told NBC News. ... According to the United Nations Office of Drugs and Crime's 2011 World Drug Report, the Taliban in Afghanistan made more than $150 million in 2009 through the sale of opium. That same year, the U.N. estimated that more than 80 tons of Afghan heroin reached Central and Western Europe, and about another 100 tons transited through Central Asia to Russia.

"Latest statistics show that the global opiate market was valued at $68 billion in 2009 and I have seen recent figures that are far above that," Scraba told NBC News."

http://worldnews.nbcnews.com/_news/2012/07/17/12784623-from-cold-warriors-to-targeting-trafficking-us-military-shifts-focus-in-europe?lite


Wenn die Talibs nur 150 Mio. an Drogen verdient haben und der Weltmarkt bei ~70 Mrd. liegt, dann muß irgendwer den Rest verdient haben! :D

solaris
14.05.2013, 21:52
so am Rande:

Kleine Anfrage des Abgeordneten Dr. Patrick Breyer (Piraten) und Antwort der Landesregierung - Innenminister: Reichweite der Bestandsdatenauskunft
http://www.landtag.ltsh.de/infothek/wahl18/drucks/0700/drucksache-18-0754.pdf
14.5.2013


1. Sind nach Ansicht der Landesregierung die folgenden Arten von Internetdiensten
als Telekommunikationsdienst bzw. Telekommunikation einzuordnen, so dass
u. a. die Regelungen über die Bestandsdatenauskunft anzuwenden sind:
a) soziale Netzwerke wie von Facebook oder wer-kennt-wen.de angeboten
b) Microbloggingdienste wie von Twitter oder bka.li angeboten
c) Bloggingdienste wie von blogsport.de oder blogg.de angeboten
d) Hostingdienste wie von all-inkl oder 1&1 angeboten
e) Speicherdienste wie von Flickr oder Rapidshare angeboten
f) DE-Mail-Dienste sowie der ePostbrief-Dienst
g) Anonymisierungsdienste wie TOR oder von Jondonym angeboten
h) anonyme Hinweisgebersysteme wie vom Bundeskartellamt oder vom LKA
Niedersachsen angeboten?
Antwort:
Die aus dem jeweiligen Internetauftritt ersichtliche Selbsteinordnung der vom Fra-
gesteller gelisteten Internetdienste als Telekommunikationsdienst oder Telemedi-
endienst wird von der Landesregierung nicht infrage gestellt. Beispielsweise stu-
fen sich der Webhosting-Dienst ALL-INKL (http://all-inkl.com/) und auch Blog-
sport.de (http://blog-sport.de/datenschutz/) als Telemediendienst ein.
Unter Bezugnahme auf die Vorbemerkungen weist die Landesregierung darauf
hin, dass je nach Nutzung des jeweiligen Internetdienstes die (Kunden-)Be-
standsdaten dem Datenschutzregime des Telekommunikationsgesetzes (§§ 111,
95, 112, 113 TKG) als auch des Telemediengesetzes (§§ 14, 15 TMG) unterlie-
gen können. Dies gilt für die De-Mail-Dienste im Sinne des De-Mail-Gesetzes
gleichermaßen (§ 16 Abs. 8). Bei den De-Mail-Diensten handelt es sich um
Dienstleistungen, die sowohl dem Telekommunikations- wie auch dem Telemedi-
ensektor zuzuordnen sind (siehe amtliche Begründung gem. Bundestagsdrucksa-
che 17/3630, a. a. O.: S. 19, http://dipbt.bundestag.de/dip21/btd/17/036/ 1703630.
pdf).
(....)
" Im Einzelfall obliegt die rechtliche Einordnung der Arten von Internetdiensten als Telekommunikationsdienst bzw. Telemediendienst im Bereich des Strafrechts den justiziellen, für die Gefahrenabwehr den polizeilichen Behörden und im nachrichtendienstlichen Aufgabensegment dem Verfassungsschutz, nicht der Landesregierung."

:hmm:notiert! abschaffen!

Karl_Murx
14.05.2013, 22:03
Stichwort "„Joint lnteragency Counter Trafficking Center“ (JICTC)".:D

Scheint so, als hätte Gladio B sein neues Hauptquartier in Stuttgart bezogen:

Quelle (http://www.heise.de/tp/blogs/8/153620)



Könnte man ja mal nachfragen, ob das "geblitzte" Auto in Heilbronn vielleicht denen gehört.:schelm:

Aber es geht zum Glück nichts über gute Zusammenarbeit:



Ja ja, die "inoffizielle Ebene". So funzt Demokratie.:fuck:

Wie war das nochmal ? Die BRD als Hafenhure der Geheimdienste.:))

Die für alle offene Hafenhure der Geheimdienste, muß es vollständigerweise heißen.

WotanLiebtEuch
14.05.2013, 22:09
Wieso? Wer weiß, welches Volk damit gemeint ist... ;)

DAS weiß inzwischen jeder !! es wird nämlich immer dreister, deren spiel mit uns

solaris
14.05.2013, 22:18
NSU-Prozess: Fingerhakeln nach Juristenart

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/zweiter-verhandlungstag-im-nsu-prozess-in-muenchen-a-899771.html


Der NSU-Prozess beginnt schleppend, die Verteidiger stellen weiter Anträge. Wortgefechte über die Prozessordnung prägen den zweiten Verhandlungstag vor dem OLG München, bevor die Anklage verlesen wird. Auch die Enge im Saal bleibt Thema - sie könnte noch größer werden.

schleppend? die meinen wohl verschleppend!

Kommentar:
Vielleicht sollen Ankläger, Verteidiger und Angeklagte nettes Beisammensein vorführen


So hangelt sich dieser Prozess vor dem Oberlandesgericht München im Schongang von einem Prozesstag zum nächsten. Die Richter geben sich Mühe, die Winkeladvokaten der Angeklagten nicht unnötig zu reizen oder gar zu einem Befangenheits-Antrag zu provozieren, die klein geratene Arena für den Prozess wird bemäkelt, da die hochangesehenen Anwälte vermeinen sich darin nicht standesgemäß in Szene setzen zu können und die hochsensible Hauptangeklagte gibt sich reserviert, unnahbar und maulfaul und die Richter haben keinen Hebel um ihre Sprechwerkzeuge anzuleiern. Man gewinnt leicht den Eindruck, dass dieser Prozess zu einer etwas unerwarteten Demonstration der Schonung und Rücksichtnahme für die Angeklagten anberaumt wurde. Ist es doch nun einmal eine schwere Kunst ein angekratztes Behördenbewusstsein, beäugt von misstrauischen Bürgern, möglichst unbeschadet aus einem solchen Prozess herauszumanövrieren, wenn nicht alle Prozessbeteiligten an einem allseits wohlportionierte Unschuld gewährenden Strang ziehen.

Danke,auf den Punkt gebracht!

Nereus
14.05.2013, 23:19
Gibt es noch mehr Täter?
Andreas Förster (Carsten S. Bild 3)
Über Ungereimtheiten.
http://www.berliner-zeitung.de/neonazi-terror/nsu-terror-gibt-es-noch-mehr-taeter-,11151296,22748414.html

fatalist
15.05.2013, 05:17
Die grosse Verarsche, bis zum Schluss.


Wie krank ist man im BfV?
Verdacht: Innenministerium versuchte NSU-Ausschuss zu leimen


Krankheitsfall Nr. 1: Am Montagnachmittag eröffnete der NSU-Bundestags-Untersuchungsausschuss die letzte regulär geplante Vernehmung. Doch der erste Zeuge, ein Mann vom Bundesamt für Verfassungsschutz in Köln, erscheint nicht. Er ist krank, ließ er mitteilen. Der »Betriebsarzt« des Geheimdienstes hatte den entsprechenden Schein ausgestellt. Ist es ernst, fragte sich der Ausschuss und erbat ein Attest des zuständigen Amtsarztes.


Der untersuchte den Zeugen zwar, doch weil die Schreibkraft am Nachmittag nicht verfügbar ist, konnte das Attest nicht ausgestellt und nach Berlin gefaxt werden. Der Landrat des Rhein-Erft-Kreises wurde eingeschaltet, das Attest kam. Ungefährer Inhalt: Der ausgefallene Verfassungsschützer ist - nachdem er die Aufforderung zur Aussage erhalten hatte - einem plötzlichen Stress und damit einer Aussagephobie verfallen.

Krankheitsfall Nr. 2: Vor Wochen bereits konnte eine Sachbearbeiterin des Bundesamtes nicht nach Berlin zur Aussage erscheinen. Sie hat unmittelbar nach dem Auffliegen des NSU Akten mit NSU-Bezug geschreddert. Damit verschwanden zahlreiche V-Leute - es handelt sich um die sogenannte »T-Gruppe« - aus den Verzeichnissen, gerade so, als hätten sie nie existiert. Die Angestellte wehrte sich nach Kräften gegen die Weisung, doch die Forderung eines Referatsleiters war mit großem Nachdruck versehen. Derselbe Mann, der die Aktion »Konfetti« befohlen hatte, versuchte unmittelbar nach dem Schreddern die Verantwortung dafür der Untergebenen anzuhängen. Die Frau muss Spießruten gelaufen sein.
Der Ausschussvorsitzende und ein anderer Abgeordneter flogen also nach Köln und vernahmen die Zeugin daheim. Ihr zur Seite saß eine »Vertrauensperson«. Es war ihre Vorgesetzte.

Krankheitsfall Nr. 3: Der Ausschuss wollte am Montag auch den Geheimdienstler hören, der authentische Auskünfte zu den BfV-V-Leuten Thomas Richter, Mirko Hesse und Ralf Marschner - die dicht am NSU-Umfeld dran waren - erteilen kann. Präsentiert hat das Amt einen Zeugen mit dem Arbeitsnamen Torsten Egerton. Er war von den Zuständigen des BfV und des Innenministeriums unter zehn Kollegen ausgesucht worden, obwohl die anderen wohl eher als Zeugen in Frage gekommen wären. Dennoch hat der Auswerter im BfV den bislang gehörten Zeugen eines voraus. Er vermied den Satz: »Ich kann mich nicht erinnern.« Kunststück! Schließlich gehört »Egerton« der nach dem Auffliegen des NSU gebildeten »Lageorientierte Sonderorganisation« (LOS) an, die das Versagen des Gemeindienstes erklärbar machen soll. Auf diese Weise den Ausschuss beeinflussen zu wollen, ist schon sehr »krank«. http://www.neues-deutschland.de/artikel/821543.wie-krank-ist-man-im-bfv.html
Da entscheiden die Angeklagten, Verbrecher in Beamtensesseln, wer als Zeuge aussagt und wer nicht.
"Rechtsstaat" nennen sie das.

fatalist
15.05.2013, 05:30
Anklage verlesen. 488 Seiten an einem Nachmittag?


Anklage gegen mutmaßliche Terroristin Zschäpe verlesen

Nach mehreren Verzögerungen ist im NSU-Prozess die Anklage gegen die Hauptangeklagte Beate Zschäpe und die übrigen vier Beschuldigten verlesen worden. Sie müssen sich wegen der Verbrechen der rechtsextremistischen Terrorgruppe NSU verantworten.

Nach mehrfachen Verzögerungen ist im NSU-Prozess die Anklage gegen die Hauptangeklagte Beate Zschäpe und die übrigen vier Beschuldigten verlesen worden. Zschäpe habe als Mitglied der rechtsextremistischen Terror-Zelle "nach Außen den Anschein der Legalität" hergestellt und für einen "sicheren Ausgangspunkt und sicheren Rückzugsraum" gesorgt, sagte Bundesanwalt
Herbert Diemer vor dem Münchner Oberlandesgericht.Zschäpe und die vier weiteren Angeklagten müssen sich in dem Prozess wegen der Verbrechen des rechtsextremistischen Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU) verantworten. Zschäpe werden von der Bundesanwaltschaft als Mittäterin und Mitbegründerin unter anderem zehn Morde, Mordversuche, Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung und Raubüberfälle zur Last gelegt. Ihre Mitangeklagten müssen sich wegen Unterstützung für die jahrelang unentdeckt lebende NSU verantworten. Zwei von ihnen sollen etwa eine Mordwaffe besorgt haben.


Die mutmaßlichen Haupttäter und NSU-Mitglieder Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos hatten sich 2011 selbst getötet. Nach Überzeugung der Anklage bildeten diese zusammen mit Zschäpe ein "einheitliches Tötungskommando", das von 2000 bis 2006 neun willkürlich ausgewählte Ladenbesitzer und Gewerbetreibende türkischer und griechischer Herkunft "aus rassistischen und staatsfeindlichen Motiven" tötete.

Außerdem schossen Böhnhardt und Mundlos 2007 in Heilbronn eine Polizistin und einen Polizisten nieder, um deren Waffen zu stehlen. Die Beamtin starb. Desweiteren soll der NSU, der sich im Untergrund durch Raubüberfälle auf Banken finanzierte, zwei Sprengstoffanschläge in Köln verübt haben. Zschäpe soll laut Bundesanwaltschaft im Hintergrund gewirkt und die Logistik organisiert haben. Ihr droht lebenslange Haft. http://www.otz.de/web/zgt/rechtsterrorismus/detail/-/specific/Zschaepe-Verteidiger-wollen-Aussetzung-des-NSU-Prozesses-893788336

Grotesk, einfach nur Wahnsinn.

fatalist
15.05.2013, 05:52
Alles wird bleiben, wie es schon immer war.
NSU-Ausschuss zur Kasperletheater-Spielgruppe degradiert.


Unterdessen hat der NSU-Untersuchungsausschuss des Bundestages die Bund-Länder-Kommission zum Rechtsterrorismus, die eigentlich am Donnerstag in das Gremium kommen sollte, wieder ausgeladen. Das berichtet der "Kölner Stadt-Anzeiger" (Online-Ausgabe) unter Berufung auf mehrere Ausschuss-Mitglieder.

Grund sind Unstimmigkeiten über die Geheimhaltung. Der Ausschuss wollte die Kommission in öffentlicher Sitzung nach ihren Schlussfolgerungen aus den NSU-Fahndungspannen befragen. Das lehnte die Innenministerkonferenz (IMK) unter Hinweis auf die erst Ende kommender Woche stattfindende IMK-Tagung ab. Sie wollte auch nicht, dass der NSU-Ausschuss die Vorschläge der Bund-Länder-Kommission öffentlich bewertet. Daraufhin fasste der Ausschuss den einstimmigen Beschluss, die Einladung zurückzunehmen.

Der FDP-Bundestagsabgeordnete Patrick Kurth, der dem Ausschuss angehört, sagte der "Kölner Stadt-Anzeiger": "Es ist bedauerlich, dass die Länder nach so langer Zeit und so vielen Sitzungen nur wenig dazu gelernt haben." Sie könnten sich ein Beispiel an ihren eigenen Sicherheitsbehörden nehmen. Der Ausschuss-Vorsitzende Sebastian Edathy (SPD) bestätigte den Vorgang.
http://www.firmenpresse.de/pressinfo871562.html

Kein Mitleid für die Mitglieder des NSU-Ausschusses. Die Narrenschellen haben sie sich selber angesteckt.

Den Bundestag haben sie genau so "würdig vertreten", wie man es erwarten durfte:
Nieten in Nadelstreifen, Stimmviecher ohne Rückgrat dienen Interessen von Leuten, die keiner so genau kennt.
Die Interessen der Wähler, des Volkes, des sogenannten "Souveräns" sind es ganz sicher nicht.

Anstatt um Wahrheit ging es um allein Wahrung der Staatsräson: Die 3 waren es. Hinterfragen verboten. Basta.
Nur gut, dass es jetzt endlich vorbei ist, dieses peinliche Laiendarstellerstück.

Der 2. Akt der Posse läuft in München, die Gehirnwäsche geht also weiter.

fatalist
15.05.2013, 06:29
@bio mag Eva Högl fast noch mehr als Edathy, so scheint mir. Frauenhasser :D


Eva Högl (SPD): “Keine Indizien” für NSU-Netzwerk beim Kiesewetter-Mord

Die SPD-Obfrau des NSU-Untersuchungsausschusses Eva Högl verteidigt teilweise unbeirrbar die Sicherheitsbehörden. http://friedensblick.de/6199/eva-hoegl-spd-keine-indizien-fuer-nsu-netzwerk-beim-kiesewetter-mord/


Der ehemalige Leiter der Sonderkommission, Axel Mögelin, kam 2012 vor dem NSU-Ausschuss zur Einschätzung, dass …“… bei Bewertung aller glaubwürdigen Zeugenaussagen von vier bis sechs Tätern in Heilbronn ausgegangen werden könnte.” (kontext (http://www.kontextwochenzeitung.de/ueberm-kesselrand/106/spuren-des-terrors-247.html))

Eva Högl dagegen kommt noch 2013 zu einem anderen Schluss:“Für Funkes These gibt es nach den Zeugenaussagen keine Indizien. Der Mord von Heilbronn war vielleicht gar kein geplanter, er ist womöglich begangen worden, weil die Gefahr bestand, entdeckt zu werden. Hier gibt es so viele Ungereimtheiten, dass man nur hoffen kann, dass im Strafprozess noch manches ans Licht kommt.” (morgenpost (http://www.morgenpost.de/politik/inland/article113151463/Im-NSU-Raetsel-bleiben-noch-immer-viele-Fragen-offen.html))

Das war kein Einzelfall von Frau Högl …Die Aussagen eines ehemaligen Baden-Württemberger Verfassungsschützers, dass ihm der NSU seit 2003 bekannt war, kommentiert Högl, sie glaube dem Zeugen “kein Wort”(tagesschau (http://www.tagesschau.de/inland/nsu-ausschuss108.html)).

Statt an “Verschwörungstheorien” glaubt Frau Högl den Verlautbarungen der Sicherheitsbehörden und behauptete “man könne ausschließen, dass KKK-Mitglieder etwas mit dem Mord in Heilbronn zu tun gehabt hätten.” (kontext (http://www.kontextwochenzeitung.de/newsartikel/2013/04/ludwigsburg-connection/))

Angesichts der Faktenlage zum Kiesewetter-Mord (Friedensblick) (http://friedensblick.de/3433/ku-klux-klan-vom-verfassungsschutz-gefoerdert/) sind ihre Aussage unverständlich.
Angesichts der Staatsräson sind die Einschätzungen Edathys und Högls absolut verständlich, bio.
Fakten zählen da nicht.

Von Evas Homepage:


Meine Arbeit im 2. Untersuchungsausschuss „Terrorgruppe NSU“

Der Deutsche Bundestag hat auf Antrag der Abgeordneten aller fünf Fraktionen am 26. Januar 2012 einen Untersuchungsausschuss zur Neonazi-Mordserie eingesetzt. Der Untersuchungsausschuss hat sich zum Ziel gesetzt, die Verbrechen der rechtsextremen Zwickauer Terrorzelle lückenlos aufzuklären. Der Mordserie des „Nationalsozialistischen Untergrundes“ (NSU) waren zwischen 2000 und 2007 deutschlandweit neun ausländische Kleinunternehmer sowie eine Polizistin zum Opfer gefallen.
Wer wie der NSU-Ausschuss schon zu Beginn der Untersuchung weiss, wer die Mörder waren, der klärt einen Scheissdreck auf. Exakt GAR NIX klärt der auf, sondern folgt der Staatsräson.

Die Högl hat noch nie in ihrem Leben eine einzige Mark ausserhalb der Staats-Bürokratie verdient...





Ein fleissig hier im HPF mitlesender Kommentator hat dann angemerkt:


Kkkronik (http://der-weisse-faden.weebly.com/)says:Mai 14, 2013 at 5:24 pm (http://friedensblick.de/6199/eva-hoegl-spd-keine-indizien-fuer-nsu-netzwerk-beim-kiesewetter-mord/#comment-585)
Bei den Angehörigen der ermordeten Migranten beschränkte man sich darauf diese zu strapazieren. Bei Kiesewetter war es genau andersrum, ihr Umfeld wurde erst Jahre später beachtet, und ihr weiteres Umfeld überschneidet sich mit dem des NSU. Ihre e-mails wurden nicht sichergestellt. Die Polizei interessierte sich nicht für Einwohner aus Oberweissbach, die nach Selbstenttarnung des NSU Journalisten berichteten, Mundlos hätte sich dort 2005 aufgehalten. Kiesewetters Patenonkel, ein Polizist, sah nach dem Mord eine Verbindung zur Ceska-Mordserie.

Sein Vorgesetzter rief dann an dem Tag, an dem die beiden Uwes umkamen, einen ehemaligen Verfassungsschützer an und wollte von diesem wissen wo Zschäpe sei. Er solle Wohlleben fragen war die Antwort. Die Uwes wurden erst drei Tage später identifiziert.
Edathy soll Samstags einen seltsamen Satz über den KKK gesagt haben :
“Fast die Hälfte der Mitglieder waren V-Leute”
http://www.badische-zeitung.de/suedwest-1/war-der-ku-klux-klan-ein-honigtopf–71836385.html (http://www.badische-zeitung.de/suedwest-1/war-der-ku-klux-klan-ein-honigtopf--71836385.html)
Wenn man sich bei den NSU-Ermittlungen auf eines verlassen kann, dann auf die nächste zufällige Panne.


Und darauf das es ausser Vertrauen und Verfassung noch andere Wörter gibt die mit Ver beginnen.
Einen Tag nach dem 4.11.2011, das war Samstag 5.11.2011, rief der Chef von Zschäpes Polizei-Patenonkel einen ehemaligen Verfassungsschützer an, und der verwies auf Wohlleben, einen mutmasslichen BKA-Spitzel?
Dessen Handydaten die Bundespolizei nach dem Auslesen löschen musste, was laut Bundespolizei-Direktor Heinz Dieter Meier dem Schutz eines Informanten dienen könnte?

Und die Uwes wurden erst 3 Tage später identifiziert? Also erst am Dienstag, den 8.11.2011?
Als Zschäpe sich in Jena stellte?

Und Kiesewetter könnte Mundlos 2005 in ihrem Heimatort kennengelernt haben?
:?

sleepwell
15.05.2013, 07:17
Und warum dann der Hickhack um die türkischen Pressefuzzis? :)

erster teil des satzes vom richter, der prozess ist öffentlich.
das ist ein notwendiger status, der durch
a. besucher
b. presse
hergestellt wird.

und damit ist der bedingung der öffentlichen kontrolle der rechtsprechung genüge getan, öffentlichkeit ist hergestellt.
mehr brauch es nicht.

fatalist
15.05.2013, 07:51
Ich gehe mit und erhöhe vorsichtig mal um Zwei !:D

04.02.11 Leichenfund in Frankreich. Hat der Döner-Mörder zwei weitere Opfer erschossen?


[...]Brisant an dem Fall ist eine Parallele zu einer Mordserie in Deutschland, die bis heute ungeklärt ist. Denn beide Opfer wurden mit einer 7,65-Millimeter-Pistole erschossen. Eine Waffe dieses Typs verwendete auch ein Serienmörder in Deutschland, der zwischen 2005 und 2006 acht Türken tötete. Dabei handelt es sich um die sogenannten Döner-Morde. Alle Taten wurden mit der Ceska-Pistole Modell 83 mit dem Kaliber 7,65 Millimeter verübt. Die Waffe gilt als bisher wichtigster Hinweis bei der Suche nach dem Täter.[...] Quelle (http://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article12447050/Hat-der-Doener-Moerder-zwei-weitere-Opfer-erschossen.html)

Okay, also 15. Denke wir kommen noch auf 20 oder mehr.

Ich muss gerade an das 5-köpfige Killerteam mit den 3 Ceskas denken, die uns Zaman 2007 brachte, angeblich vom Türkischen Landeskriminalamt.

Nun, eine der 3 Ceskas könnte ja die aus Zwickau sein.

Es gibt da nur ein klitzekleines Problem:
Die Türken nannten die 5 Namen der Killer, laut Zaman bzw. deutscher Türkensite, aber diese 5 Namen kenne ich nicht.

Ebenso wie ich die Phantombilder von Arnold und anderen Heilbronner Zeugen nicht kenne...

Nereus
15.05.2013, 08:08
Die politische Ausrichtung der Mitglieder des Untersuchungsausschusses muß bei der Beurteilung des Wertes von Zeugenaussagen zuerst beachtet werden. Da wird wohl kein konservativer Beamter bereitwillig den sozialistischen und kommunistischen Aussuchußmitgliedern seine V-Leute verraten wollen, welche zum Teil auch linksextreme Parteien und Organisationen zu beobachten haben.

Die Mitglieder des 2. Untersuchungsausschusses mit Foto.
http://www.bundestag.de/bundestag/ausschuesse17/ua/2untersuchungsausschuss/mitglieder.html

sleepwell
15.05.2013, 08:13
Okay, also 15.

nach welchen kriterien zählst du? :?

fatalist
15.05.2013, 08:24
Die finale Frage und vielleicht auch einzige wichtigste Frage ist doch diese:

Wer hat die NSU-Morde begangen?
Wenn Du das wissen willst, dann musst Du das von Anfang an recherchieren.
(der war gut, ne?)

Am Anfang steht Ergenekon, der türkische TIEFE STAAT, und Du musst mindestens zurück bis ins Jahr 1990.
Du weisst ja, dass der Spiegel noch 2011 über Informanten berichtete, die auf Abdullah Catli verwiesen, auf die Mafiastrukturen, falls man die Mörder der 9 Drogenverteiler finden wolle, bzw. der 9 Erschossenen aus Verweigerung desselben.
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-77108510.html


Die Geschichte beginnt am 3. November 1996, einem Datum, das in der politischen Geschichte der Türkei eine besondere Bedeutung hat.An jenem Sonntag rast ein schwarzer Mercedes SEL 600 über die Landstraße 565 von Izmir nach Bursa. Nahe der Stadt Susurluk rollt plötzlich ein unbeleuchteter Lastwagen von einer Tankstelle auf die Fahrbahn. Die schwere Limousine prallt in den Laster, der Kabeltrommeln geladen hat und wie ein Betonklotz auf der Straße steht. Im Wagen sterben zwei Männer und eine Frau, ein weiterer Mann überlebt verletzt.


Das Ergebnis der Unfallaufnahme löst in der Türkei ein politisches Beben aus. Denn in dem Mercedes saßen der Mafia-Pate Abdullah Çatli, der von Interpol gesucht wurde, ein ehemaliger Polizeioffizier, ein Parlamentsabgeordneter der Partei des Rechten Wegs, die mit Tansu Çiller zu dieser Zeit die Außenministerin stellt, und schließlich die Schönheitskönigin Gonca Us, eine ehemalige Geliebte eines Agenten des Geheimdienstes MIT.
Im Kofferraum des Wagens findet die Polizei zwei Maschinenpistolen, fünf Pistolen mit Schalldämpfern, Wanzen, einen gefälschten Zufahrtsausweis für das türkische Parlamentsgelände. Çatli hatte sechs Personalausweise bei sich, mit jeweils unterschiedlichen Namen, und einen Diplomatenpass, der ihn als Finanzinspektor auswies. Çatlis Waffenschein soll die Unterschrift des damaligen Innenministers getragen haben, in dessen Gesellschaft sich das Quartett zuvor im Badeort Kuşadasi vergnügt haben soll.


Für die türkische Öffentlichkeit tut sich ein Abgrund auf. Denn Çatli begann seine kriminelle Karriere bei den türkischen Ultranationalisten, den Grauen Wölfen, die für zahlreiche Massaker an Kurden und türkischen Linken verantwortlich gemacht werden. Der international gesuchte Heroinhändler war ein mutmaßlicher Bekannter des Papst-Attentäters Mehmet Ali Agca.


Der tote Ex-Polizist war nach erfolgreichen Sonderoperationen gegen die kurdische Arbeiterpartei PKK zunächst zum Vize-Sicherheitspolizeichef von Istanbul befördert, dann aber wegen angeblicher Mafia-Kontakte an die Polizeiakademie am Bosporus abgeschoben worden. Das dritte Opfer, der Abgeordnete der Regierungspartei, befehligte eine Privatarmee von 10 000 Dorfschützern, die Massaker an Kurden verübten.

Das ist ein richtig weiter Weg bis zu den Dönermorden in Deutschland, wobei ich die 1999er Laichlinger Blumenhändler, die beide in der Türkei erschossen wurden, mal mit einrechne. Die wollten Enver Simseks Laden in Schlüchtern kaufen...


Der Unfall von Susurluk offenbarte eine bis dahin kaum vorstellbare Symbiose von Politikern, Polizisten, Justiz und Militärs mit den ultranationalistischen Grauen Wölfen, mit Heroinhändlern und Mördern. Dieser tiefe Staat, der offenbar nach wie vor existiert, wird verdächtigt, nicht nur Killer zu beschäftigen, sondern auch den Drogenhandel zu kontrollieren und Kontakte bis hoch in die politische Elite des Landes zu pflegen.

Das ganze Ausmaß der Verschwörung kam erst ans Licht, als im Sommer 2007 in Istanbul und in der Stadt Eskişehir zwei Waffenlager ausgehoben wurden. Derzeit stehen mehr als hundert Polizeioffiziere, Generäle, Journalisten und Gangster vor Gericht, manche von ihnen waren lange in Deutschland aktiv.


Vieles spricht dafür, dass der tiefe Staat auch in Deutschland agiert, denn hier leben immerhin etwa zweieinhalb Millionen türkische Zuwanderer. Doch die deutschen Sicherheitsbehörden haben über die Verbindungen von Ultranationalisten, Mafiosi und womöglich gar Teilen des Geheimdienstes kaum Erkenntnisse.
zum letzten Satz: ha ha ha.

Mal alles gründlich lesen.
"Düstere Parallelwelt" auf Spiegel.de vom 21.02.2011

fatalist
15.05.2013, 08:28
nach welchen kriterien zählst du? :?
Ich könnte jetzt antworten, dass der Laberstrang zum NSU-Prozess unter "Themen des Tages" zu finden ist, aber ich bin ja ein höflicher Mensch. :beten:

Lies einfach das Zitat in Systemhandbuchs Beitrag.

sleepwell
15.05.2013, 08:35
Ich könnte jetzt antworten, dass der Laberstrang zum NSU-Prozess unter "Themen des Tages" zu finden ist

du bist unsachlich.
wenn du ernst genommen werden willst, dann mußt du nach objektiven kriterien arbeiten und nicht nach fertigem weltbild, für dass
du dann die punkte suchst, die reinpassen. das nennt man selektive wahrnehmung. hat mit der wahrheit wenig zu tun.

so weit ich es in erinnerung habe, sind die zwei mit dem gleichen kaliber getötet worden.
das wars.
und so was zählst du in die NSU serie?
sicher nicht, denn das wäre nur albern.
also hast du mehr kriterien die das rechtfertigen und nach denen habe ich gefragt.

fatalist
15.05.2013, 08:53
Wer sind die Dönermörder?

Weiter gehts mit dem Spiegel, dieses Mal 1997:


Hochachtung vor einem Killer

Protest in Ankara: Die angebliche Verstrickung von Regierungsmitgliedern in verbrecherische Geschäfte treibt die Bürger auf die Straße. Der islamistische Ministerpräsident Erbakan ist machtlos - im Zentrum der Kritik steht seine Koalitionspartnerin Çiller.
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-8651830.html


Weltweit berüchtigt wurde Çatli 1981 im Zusammenhang mit dem Anschlag auf Papst Johannes Paul II.; er soll dem Täter Mehmet Ali Agca, der zuvor wegen Mordes an dem Chefredakteur der Zeitung milliyet in Untersuchungshaft saß, nicht nur zur Flucht verholfen haben. Auch an der Planung und Ausführung des Attentats war Çatli wohl beteiligt.

Daniele Ganser schrieb in seinem Gladio-Buch Details dazu, auch wenns hier off topic ist:

. „Bei seinen Aussagen im September 1985 in Rom enthüllte Catli, dass er Agca mit gefälschten Dokumenten ausgestattet und ihm die Pistole gegeben hatte, mit der Agca den Pontifex verwundete.“ (Ganser)

Weiter im Fall "Dönermorde":


Seit vergangenem Dienstag sind die angeblichen Regierungskontakte ins Milieu sogar gerichtsnotorisch. Der Vorsitzende Richter der 17. Strafkammer des Frankfurter Landgerichts hatte in seiner Urteilsverkündung gegen drei Drogenschmuggler festgestellt, daß ein Teil des Heroinhandels von der Türkei nach Deutschland "von der türkischen Regierung gedeckt" werde. Auf die Nachfrage erstaunter Zuhörer, wen er denn da in Verdacht habe, nannte der Richter den Namen Çiller.

Ankara reagierte auf die Vorwürfe empört. "Wir lassen unsere Fahne und unsere nationale Ehre nicht von Deutschen mit Füßen treten", giftete ein hoher Regierungssprecher. Der deutsche Vertreter in Ankara wurde einbestellt, ein Protestbrief an das Auswärtige Amt in Bonn angekündigt. Kommt einem dieser Protest irgendwie bekannt vor???

Spiegel 2011:


"Die türkischen Rechtsextremisten leben überwiegend verfassungskonform und fallen deshalb kaum auf", sagt ein Staatsschutzbeamter. Zwar gebe es hin und wieder Gerüchte, aber keine Beweise. Immerhin hat das Landesamt für Verfassungsschutz in Düsseldorf beobachtet, wie sich Jugendliche türkischer Herkunft für die "extrem nationalistische und hasserfüllte Ideologie" der Grauen Wölfe begeistern.

Auch mit Einschüchterung, Mord und Drogenhandel wollen die Grauen Wölfe ein neues Türkenreich ("Turan") erschaffen. Steht die unheimliche Mordserie in Deutschland mit neun Toten womöglich im Zusammenhang mit diesem Komplott?


Mehrere Informanten behaupten genau das. In den Details unterscheiden sich ihre Aussagen, aber im Kern sind sie gleich: Danach gibt es einen Zusammenschluss türkischer Ultranationalisten und Verbrecher, die auch in Deutschland gegen politische Gegner vorgehen und Landsleute für ihre illegalen Geschäfte einspannen.

Jetzt kommt ein Informant, 2011, aber der legt möglicherweise eine falsche Fährte:


Anfang der neunziger Jahre sei er dann nach Deutschland geschickt worden. Dort war Mafia-Boss Çatli vermutlich schon zehn Jahre lang im Drogenhandel und bei Operationen gegen die PKK aktiv. Über Çatli habe er auch Abdullah S. kennengelernt, angeblich der damalige Chef der Grauen Wölfe in Deutschland, der beste Kontakte zu türkischen Konsulaten gehabt haben soll.

Zu seiner großen Erleichterung habe Abdullah S. den Mordauftrag abgeblasen und ihn auf die militante marxistisch-sozialistische Organisation Dev Sol angesetzt. Er sollte die Kader unterwandern und sabotieren. Das habe er auch erfolgreich betrieben, unter anderem durch regelmäßige Tipps an die deutsche Polizei.

Dev Sol kenn ich nicht. Hat das was mit der PKK und den Kurden zu tun?


Sein Geld habe er als Schuldeneintreiber und Waffenhändler verdient, behauptet Şerif. Bis 2003, als der türkische Geschäftsmann Ertugrul Yilmaz nahe Hannover erschossen wurde, der für die Grauen Wölfe den Drogenhandel mitorganisiert habe. Danach will Şerif in den Kokainhandel eingestiegen sein.


Insgesamt habe er 15 Jahre in der Unterwelt gelebt, immer mit Wissen und Unterstützung der türkischen Behörden und unter dem Schutz von Abdullah S., den Şerif einen "Vollstrecker mit Diplomatenpass" nennt, einen "Grauen Wolf, der 2006 in Izmir exekutiert" worden sei.


"Yilmaz gehörte zum tiefen Staat. Wenn die Polizei die neun Morde aufklären will, muss sie genau dort anfangen", behauptet Şerif. Doch dabei gibt es ein Problem: Selbst der Mord an Yilmaz ist nie aufgeklärt worden. Auch sein angeblicher Nachfolger im Drogenmilieu wurde später in Hannover-Bemerode erschossen. Über dessen Firmen, darunter Restaurants und Reisebüros, seien Drogengelder gewaschen worden, behauptet Şerif.


Geldwäsche sei auch das Motiv für die "Döner-Morde". Die Grauen Wölfe hätten ein Syndikat in Deutschland aufgebaut, und wer sich geweigert habe, sein Geschäft für die Geldwäsche zur Verfügung zu stellen, sei ermordet worden.
Zum roten Satz: Genau an dieser Stelle vermute ich Desinformation. (auf die Elsässer total reinfällt, für ihn sind ja die Dönergemordeten total unschuldig, was völlig grotesk ist)

Der Hintergrund der Dönermorde ist im "Bürgerkrieg" innerhalb der Türkei zu finden, nämlich nationale Türken "Tiefer Staat" (mit US-Fädenziehern im Hintergrund) VERSUS kurdische, PKK-nahe Drogen- und Geldwäscheringe.

Dieser Krieg wird und wurde auch in Deutschland ausgetragen, es geht um Milliarden an Dollars, und genau dort, in diesem Ausschalten der kurdischen PKK-nahen Drogenstrukturen vermute ich die Dönermörder.

Das Türkische Landeskriminalamt, welches angeblich einen Bericht ans BKA und an die BAO Bosporus schickte, mischte Wahrheit mit Lüge, denn es gehört selber zum Tiefen Staat.

Wahr könnte sein: 3 Ceskas, Killerteam bestehend aus 5 Mann.
Für eine Lüge halte ich: Es war ein Kurdischer Drogenclan, der die Morde befahl.
Ich tippe auf das Gegenteil: Es waren Graue Wölfe, Ergenekon, Tiefer Staat, nenne es wie du magst, der die PKK-Kurden aus dem deutschen Rauschgiftmarkt drängte.

Unter wohlwollender Beobachtung des BRD-Tiefen Staates: Andreas Temme in Kassel 2006 etc pp.

fatalist
15.05.2013, 09:03
wenn du ernst genommen werden willst...
Diesbezüglich mache ich mir wenig Sorgen.

Was am Artikel der WELT vom 4. Februar 2011 hast Du jetzt genau nicht verstanden?


Hat der Döner-Mörder zwei weitere Opfer erschossen?
Ein Doppelmord führt die französische Polizei nach Deutschland: Vater und Sohn wurden erschossen. Womöglich mit einer Waffe aus einer ungeklärten Mordserie. http://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article12447050/Hat-der-Doener-Moerder-zwei-weitere-Opfer-erschossen.html

Danke nochmals an Systemhandbuch. Sehr interessant.


Rund zwei Monate nach dem Fund zweier Männerleichen in Südfrankreich führt die Spur der französischen Polizei in Richtung Deutschland. Alle Kleidungsstücke, die die Opfer trugen, seien in Deutschland gekauft worden, teilte eine Polizeisprecherin in Montpellier mit. Das gelte auch für die Hand- und Leintücher sowie für den Teppich, in den die Leichen eingewickelt gewesen seien.

Die Ermittler gehen davon aus, dass die beiden Männer, bei denen es sich laut DNA-Analyse um Vater und Sohn handelt, wahrscheinlich in Deutschland gelebt hatten. Der Vater war etwa 50 bis 60 Jahre alt und 1,70 Meter groß, der Sohn 35 bis 40. Ihre Leichen wurden Ende November in der Nähe der südfranzösischen Stadt Perpignan entdeckt. Die französische Polizei hofft nun, dass jemand in Deutschland mithelfen kann, die Opfer zu identifizieren.
Ich bleibe bei 15 Dönermorden.
"Waffe gleichen Typs" ist die Ceska 83.

Ob @sleepwell dem folgt, mir egal.

fatalist
15.05.2013, 09:14
Bislang war ich ja der Meinung, dass es 2006 in Kassel 2 Schüsse gab auf Halit Yozgaz.

Die Welt am 4.2.2011:


Zuletzt war am 6. April 2006 der 21-jährige Halit Y., Betreiber eines Internetcafés an der Holländischen Straße, in Kassel mit einem Kopfschuss getötet worden.

muss ich doch den Andreas Temme vom Verfassungsschutz nochmal anrufen, der war ja dabei. :auro:


Ach ne, der Yogaz war ja allein im Internet-Cafe, ansonsten war ja da gar keiner:


Die Dönermorde
4/15
Weitere Parallelen: Die Opfer waren alle als Gewerbetreibende bzw. im Fall Nr. 5 als Aushilfe tätig. Alle wurden am Arbeitsplatz erschossen, als sie allein anwesend waren.
Die Welt 4.2.2011

Willst Du von schlampigem Journalismus desinformiert werden, dann liess Springer-Kacke.

Hellangel
15.05.2013, 10:03
Noch eine Mitleserin oder liegen wir hier mit unserer "Vermutung" doch richtig?:hi:

Gerichtsticker focus:


10.41 Uhr: Wohllebens Anwältin Nicole Schneiders fordert nun die Einstellung des Verfahrens gegen ihren Mandanten. Grund: ein nicht behebbares Verfahrenshindernis. Konkret meint sie damit die mediale Vorverurteilung und die Vermutung, dass „Geheimdienste aus In- und Ausland in die Mordserie verwickelt“ gewesen seien.

http://www.focus.de/politik/deutschland/nazi-terror/tid-31213/live-ticker-zum-nsu-prozess-in-muenchen-erneut-neonazi-unter-den-zuschauern-im-gerichtssaal_aid_990119.html


Anwältin Schneiders spricht heikle Punkte im Verfahren an. Sie will Akteneinsicht zum Mordfall Michèle Kiesewetter (http://www.welt.de/politik/deutschland/article106237750/Die-Anatomie-des-Mordes-an-Michele-Kiesewetter.html) beantragen. Die Polizistin wurde 2007 mutmaßlich von Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos in Heilbronn ermordet. Allerdings soll auch Mevlüt K. anwesend gewesen sein. K. hatte Kontakte zur islamistischen Sauerland-Gruppe und soll Mitarbeiter der CIA gewesen sein. Er lebt in der Türkei. Auch der Verfassungsschützer Andreas Temme soll vorgeladen werden. Der Beamte war zur Tatzeit des Kasseler Mordes 2006 im Internet-Café, als der Mord an Halit Yozgat geschah. Schneiders behauptet nun, dass mehrere Geheimdienste in die Morde verwickelt gewesen sind und ein faires Verfahren nicht mehr möglich sei.

http://www.welt.de/politik/deutschland/article116199422/Anwaeltin-vermutet-Geheimdienst-Verwicklung-in-NSU.html

Mal sehen, wie das Gericht darauf reagiert. Denke kühl und abweisend. Aber die Vermutung ist schon ne Nummer :)


Anwältin Schneiders übt Medienkritik. Ihr Mandant sei vorverurteilt worden, so hätten "Presseorgane wörtlich aus Emittlungsakten zitiert". Ein "faires und rechtststaatliches Verfahren" sei "nicht mehr möglich"

Nur schade, dass Schneiders die einzige neben den Angeklagten ist, die dieser Ansicht ist.

fatalist
15.05.2013, 10:29
Wann kam der Schalldämpfer zur Ceska?

Eine Suche "ceska schalldämpfer dönermorde" der Jahre 2006 und 2007 bringt 5 Treffer.
Bild, FAZ, jurablogs, augsburger allgemeine. Die Welt ist nicht dabei. Kein einziger Treffer.


2007 wurden 300.000 Euro Belohnung ausgesetzt.


300.000 Euro Belohnung für Ergreifung des "Döner-Mörders" ausgesetzt

Mit 100.000 Briefen an eine entsprechende Anzahl von Haushalten im Südosten Nürnbergs versucht die Polizei laut rp-online , weitere Hinweise auf den Täter zu finden, der seit September 2000 acht türkische und einen griechischen Kleingewerbetreibenden erschossen hat. Die Taten geschahen in Nürnberg, München, Hamburg, Rostock, Dortmund (http://www.jurablogs.com/thema/dortmund) und Kassel (http://www.jurablogs.com/thema/kassel) und wurden mit einer tschechischen Ceska-Pistole, vermutlich mit Schalldämpfer, durchgeführt. 3 der Taten, die jeweils Hinrichtungscharakter hatten, geschahen in Nürnberg, von wo aus die Polizei mit einer Sonderkommission die bundesweiten Ermittlungen, an denen 160 Beamte beteiligt sind, koordiniert. Fallanalytiker des Polizeipräsidiums München vermuten, dass der Mörder in Nürnberg leben könnte, zwischen 25 und 40 Jahre alt und beruflich sehr viel unterwegs ist. Aufgrund der Gesamtumstände sei anzunehmen, dass er im Nürnberger Südosten einen "Ankerpunkt" habe, also dort wohne, arbeite oder zumindest starke Bindungen habe. Möglicherweise habe der Mann Streit mit türkischen Geschäftsleuten (gehabt) oder ein ähnliches Tatmotiv. Für Hinweise, die zur Aufklärung der unheimlichen Mordserie führen, ist eine Belohnung in Höhe von 300 000 Euro ausgesetzt. Hinweise werden unter der kostenlosen Rufnummer 0800/1999200 entgegengenommen, aber auch von jeder anderen Polizeidienststelle, schreibt rp-online. Autor: RA Rainer Pohlen Kanzlei POHLEN + MEISTER http://www.jurablogs.com/de/300000-euro-belohnung-fuer-ergreifung-des-doener-moerders-ausgesetzt

Warum "vermutlich"? Wie sicher ist denn die Verwendung eines Schalldämpfers?

Könnte auch eine Ceska Skorpion mit Schalldämpfer und 7,65 er Munition gewesen sein?
http://www.whq-forum.de/cms/45.0.html

Die Augsburger Allgemeine schrieb 2007:


28. Oktober 2007 19:20 Uhr


"DÖNER-KILLER"
Neun Morde, 160 Ermittler und kein Täter http://www.augsburger-allgemeine.de/bayern/Neun-Morde-160-Ermittler-und-kein-Taeter-id3125171.html

Alle Opfer hatten kleine Geschäfte, waren Dönerhändler, Obstverkäufer oder Änderungsschneider. Sie starben alle tagsüber, wenn sie allein in ihren Läden standen. Sie wurden mit einer Ceska CZ 83 mit dem Kaliber 7,65 Millimeter getötet. Bei seinen letzten Taten verbarg der Unbekannte die mit Schalldämpfer versehene Waffe in einer Plastiktüte. Derart unauffällig marschierte er zu seinen Tatorten. Wie oft er schon unverrichteter Dinge wieder verschwand, wenn die Gelegenheit nicht günstig erschien, weiß niemand....
Woher die das immer wissen, dass alle Opfer allein waren, und dass eine Waffe mit Schalldämpfer in einer Plastiktüte war, wo es doch gar keine Zeugen gab?

Hat denen das das LKA oder das BKA erzählt?

BILD 2006:

Bislang hatte die Polizei keine heiße Spur. Aber jetzt sind sich die Ermittler sicher: Der „Döner-Killer“ ist ein Einzeltäter. Sein Motiv: ein diffuser Hass auf Türken! Gundolf Köhler ???
http://www.bild.de/news/aktuell/news/doener-morde-heisse-spur-697144.bild.html


Mit aufgeschraubtem Schalldämpfer ist die Mordwaffe fast 50 Zentimeter lang. Der Killer schoss immer durch eine Tüte.
So so, immer. Wer hat denen bei BILD das erzählt?
Das BKA?


Jetzt die FAZ:

Ungeklärte Mordserie
Wann schlägt der „Döner-Killer“ wieder zu?
05.03.2007 · http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/ungeklaerte-mordserie-wann-schlaegt-der-doener-killer-wieder-zu-1409617.html


Zuletzt perfektionierte der Unbekannte seine Taten: Er verwendete einen Schalldämpfer und versteckte die Waffe in einer Plastiktüte, durch die er schoss. Geier: „So konnte er unbemerkt die Geschäfte betreten und hinterließ beim Schießen keine Hülsen.“
Alles nur dummes Gelaber. Widersprüche bis zum Abwinken.

Und einen Verfassungschutzbeamten Andreas Temme gibt es in keinem der Berichte.


Zurück zur "Welt", wo Yozgat 2011 EINEN Kopfschuss bekam.
2006 waren es noch 2, auch in DIE WELT:


30.04.06
Eine Pistole für alle FälleNeun Morde, immer dieselbe Waffe: Seit sechs Jahren jagen deutsche Ermittler einen Serienmörder, der es auf ausländische Kleinunternehmer abgesehen hat. Die Polizei verfolgt 13 verschiedene Spuren, die auch ins Drogen- und Schutzgeldmilieu reichen
Von Jörg Völkerling




"Der Dönerkiller holt sein achtes Opfer", stand am 5. April in den Zeitungen. Am Tag zuvor war in Dortmund ein türkischer Kioskbesitzer in seinem Laden erschossen worden. Am 6. April traf es Halit Y., Besitzer eines Internet-Cafés an der Holländischen Straße in Kassel. Von zwei Kopfschüssen tödlich verletzt, sank der 21jährige Deutschtürke zu Boden. Die drei Gäste, die zu diesem Zeitpunkt in Nischen des Cafés telefonierten, wollen nur einen dumpfen Knall gehört haben. Aus den Augenwinkeln sah ein Besucher eine Person beim Verlassen des Ladens.
http://www.welt.de/print-wams/article141576/Eine-Pistole-fuer-alle-Faelle.html


Zumal beim letzten Mord an Halit Yozgat in Kassel ein südländisch aussehender junger Mann mit dunklen Haaren am Tatort gesehen wurde.
Und weit und breit keine Plastiktüte und kein Schalldämpfer.

Aber Verbindungen ins Mafia-Milljöh ;)


Zumindest weiß die Kripo inzwischen, daß nicht alle Getöteten blütenreine Westen hatten. Einige sollen verbotene Geldgeschäfte mit der Türkei abgewickelt haben, wie jetzt aus Ermittlerkreisen bekannt wurde. Andere betrieben illegales Glücksspiel. In der Wohnung eines Ermordeten fand ein Spürhund Rauschgift. Drei Händler hatten nach Angaben der Kripo Kontakte ins Drogen- und Rotlichtmilieu.

"Wir verfolgen 13 verschiedene Theorien", sagt Wolfgang Geier. Bei der bayerischen Polizei gilt der Kriminaldirektor als Mann für aussichtslose Fälle. 2002 überführte er den Mörder der kleinen Peggy aus Oberfranken. Er selbst sagt von sich: "Ich werde geholt, wenn sonst nichts mehr geht." Mit einem Fall dieser Dimension war er in seiner 30jährigen Karriere jedoch noch nicht konfrontiert.


Er kämpft an mehreren Fronten. Da ist zum Beispiel die Frage nach dem Motiv. "Wir müssen von einem bezahlten Killer ausgehen, der im Auftrag einer Organisation mordet", sagt Geier. Die Opfer könnten Teil dieser Organisation gewesen sein - allerdings ohne einander zu kennen. "Sie waren die letzten Glieder einer Kette. Doch wo sie ihre Fehler gemacht haben, wissen wir noch nicht."
In den Fällen von Ismail Y. (getötet im Juni 2005 in Nürnberg), Theodorus B. (getötet im Juni 2005 in München) und Habil K. (getötet 2001 in München) weiß die Kriminalpolizei von konkreten Bedrohungen vor den Exekutionen. Möglicherweise hatten sie Schulden und weigerten sich zu zahlen. "Es kann sein, daß ihr Gläubiger einen Killer angeheuert hat, um die Sache zu erledigen", so Geier.

Seit 4.11.2011 sind sie alle Unschuldslämmer... und es war EINE Ceska mit Schalldämpfer.

Das ist Pippi Langstrumpf in Vollendung.

Sprecher
15.05.2013, 10:36
Nur schade, dass Schneiders die einzige neben den Angeklagten ist, die dieser Ansicht ist.

Von der Dame (angeblich Szene-Anwältin, also mit Überzeugung bei der Sache) kann man möglicherweise mehr erwarten als von Zschäpes Pflichtverteidigern.

fatalist
15.05.2013, 10:43
Noch eine Mitleserin oder liegen wir hier mit unserer "Vermutung" doch richtig?:hi:
Hier lesen viele Leute mit, und sicher auch Prozessbeteiligte.

Nicole Schneiders braucht doch nur die Einstellungsverfügung des Schmücker-Verfahrens 1991 zu lesen, hatten wir hier ja zigmal zitiert.


Der Schmücker-Prozess bestand aus insgesamt vier Strafverfahren, in denen der Mord an Ulrich Schmücker aufgeklärt werden sollte, einem Terroristen und V-Mann (http://de.wikipedia.org/wiki/V-Mann) des West-Berliner Verfassungsschutzes (http://de.wikipedia.org/wiki/Verfassungsschutz_Berlin). Er war der längste Strafprozess in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland (http://de.wikipedia.org/wiki/Deutschland), begann 1976 und endete nach 591 Verhandlungstagen und vier Verfahren 1991 mit der Einstellung (http://de.wikipedia.org/wiki/Einstellung_(Recht)) des Strafverfahrens.

Der Prozess gilt als Justizskandal (http://de.wikipedia.org/wiki/Justizskandal), da das Verfahren – wie offiziell festgestellt – vom Verfassungsschutz und mindestens zwei Staatsanwälten (http://de.wikipedia.org/wiki/Staatsanwalt) vielfach manipuliert und massiv behindert wurde, etwa durch Unterdrückung von Beweismitteln, wodurch die gerichtliche Aufklärung unmöglich wurde.

Unter anderem war die Tatwaffe, eine Luger-Pistole (http://de.wikipedia.org/wiki/Pistole_08), am Tag nach dem Mord in die Hände des Verfassungsschutzes gelangt, wo sie anschließend für 15 Jahre in einemTresor (http://de.wikipedia.org/wiki/Tresor) versteckt und dies absichtlich vor den Strafverfolgungsbehörden verheimlicht wurde. In den ersten Verfahren wurden jeweils mehrere Unschuldige zu teilweise lebenslangen Haftstrafen verurteilt, vor allem auf der Basis falscher Zeugenaussagen eines selbst Tatverdächtigen.

Im Laufe des Verfahrens wurde dessen Glaubwürdigkeit schwer erschüttert und von den Verteidigern der begründete Verdacht erhoben, dass der Zeuge selbst für den Verfassungsschutz arbeiten könnte, was jedoch ungeklärt blieb. Zudem wurde bekannt, dass der Verfassungsschutz jahrelang einen der beteiligten Verteidiger illegal ausspioniert (http://de.wikipedia.org/wiki/Spionage) hatte.


Der Mord (http://de.wikipedia.org/wiki/Mord) an Schmücker konnte letztendlich juristisch nicht aufgeklärt werden. Die Verantwortlichen für die Manipulationen wurden geheimdienstlich gedeckt. Teilweise wurde vermutet, dass diese Protektion bis in die Gegenwart andauert, um eine nachträgliche Aufklärung des Falls zu verhindern. Nach Überzeugung des Gerichts im vierten und letzten Prozess war der Verfassungsschutz erheblich mitschuldig am Tod Ulrich Schmückers, nach all den nachgewiesenen Manipulationen sei aber eine gerichtliche Aufklärung nicht mehr möglich.
Das passt doch fast 1:1
Carsten Schultze kommt vor, Nicole Schneiders, und jede Menge Tiefer Staat.



Nur schade, dass Schneiders die einzige neben den Angeklagten ist, die dieser Ansicht ist.
Noch, werter Hellangel, noch...

fatalist
15.05.2013, 10:49
Von der Dame (angeblich Szene-Anwältin, also mit Überzeugung bei der Sache) kann man möglicherweise mehr erwarten als von Zschäpes Pflichtverteidigern.
Abwarten:


Auch Anja Sturm sagte im ZDF-Interview, dass es sich bei den Verfassungsbehörden um “einen Staat im Staate” handele.
Habe keine Quelle, aber klingt gut.

Hellangel
15.05.2013, 10:56
Und gleich reagiert die Presse reflexartig:


Dritter Tag im NSU-Prozess: Wohllebens Anwältin spinnt Verschwörungstheorie

http://www.n-tv.de/politik/Wohllebens-Anwaeltin-spinnt-Verschwoerungstheorie-article10643561.html

...man könnte ja in Erklärungsnot geraten :cool:

Sprecher
15.05.2013, 10:59
Und gleich reagiert die Presse reflexartig:



http://www.n-tv.de/politik/Wohllebens-Anwaeltin-spinnt-Verschwoerungstheorie-article10643561.html

...man könnte ja in Erklärungsnot geraten :cool:

Sehr gut, die Medien sollen sich nur schön so offen als gleichgeschaltet outen umso mehr verlieren sie an Glaubwürdigkeit.

sleepwell
15.05.2013, 12:54
Was am Artikel der WELT vom 4. Februar2011 hast Du jetzt genau nicht verstanden?

Wie ich es schrieb, die Kriterien deiner Einordnung.

Der Fall war mir nicht neu. Neu war deine Idee, ausschließlich auf Grund des Kalibers, das in eine andere Mordserie als laufende Nummer aufzunehmen.
Da diese Methode albern ist, habe ich sicherheitshalber nachgefragt, was deine Kriterien sind. Im Zweifelgibt es bei dir mehr Infos.
Die Form deiner Antwort lässt auf Majestätsbeleidigung bei meiner Frage schließen, mehr aber nicht.Weitere Kriterien hast du nicht.
Es bleibt also beim Fehler der Methode.



Ob @sleepwell dem folgt, mir egal.

Ist ok Großer.
Damit dir aber die Mitleser nicht folgen, sei auf folgendes verwiesen.
Bereits die Dönerserie ist hinsichtlich Tatwaffenmodell nicht wirklich klar. Ob immer die selbe auch nicht. Das scheitert im Zweifel schon daran, dass Weichmantelgeschosse durch Verformung überhaupt keine ballistische Auswertung mehr zulassen.
Da jetzt weitere Zuordnungen von Toten, nur über das Kaliber 7,65 zu machen, ist unzulässig.
Der Methode fehlt es an Glaubwürdigkeit.
Die Zählweise ist überdies inflationär.
Hier mal ein weiterer ungeklärter Fall, äußerst mysteriös und gleiches Kaliber.
http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/vierfachmord-in-frankreich-ein-berg-von-verschwoerungstheorien/7116652.html
Nehmen wir jetzt auch?

Karl_Murx
15.05.2013, 14:57
Wer sind die Dönermörder?

Weiter gehts mit dem Spiegel, dieses Mal 1997:


http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-8651830.html



Daniele Ganser schrieb in seinem Gladio-Buch Details dazu, auch wenns hier off topic ist:


Weiter im Fall "Dönermorde":

[Quote]Seit vergangenem Dienstag sind die angeblichen Regierungskontakte ins Milieu sogar gerichtsnotorisch. Der Vorsitzende Richter der 17. Strafkammer des Frankfurter Landgerichts hatte in seiner Urteilsverkündung gegen drei Drogenschmuggler festgestellt, daß ein Teil des Heroinhandels von der Türkei nach Deutschland "von der türkischen Regierung gedeckt" werde. Auf die Nachfrage erstaunter Zuhörer, wen er denn da in Verdacht habe, nannte der Richter den Namen Çiller.

Ankara reagierte auf die Vorwürfe empört. "Wir lassen unsere Fahne und unsere nationale Ehre nicht von Deutschen mit Füßen treten", giftete ein hoher Regierungssprecher. Der deutsche Vertreter in Ankara wurde einbestellt, ein Protestbrief an das Auswärtige Amt in Bonn angekündigt.

Wo kann man das nachlesen?


Kommt einem dieser Protest irgendwie bekannt vor???

Na logisch. Luftschnapp pöhses rassistisches deutsches Staat diskriminieren armes kleines Türk und beleidigen groß starkes Türkei.

Ich wette 1 zu Tausend, daß die Merkelette-Regierung schon jetzt eingeknickt ist und alle möglichen Kotaus vollziehen wird.

Spiegel 2011:


"Die türkischen Rechtsextremisten leben überwiegend verfassungskonform und fallen deshalb kaum auf", sagt ein Staatsschutzbeamter. Zwar gebe es hin und wieder Gerüchte, aber keine Beweise. Immerhin hat das Landesamt für Verfassungsschutz in Düsseldorf beobachtet, wie sich Jugendliche türkischer Herkunft für die "extrem nationalistische und hasserfüllte Ideologie" der Grauen Wölfe begeistern.

Auch mit Einschüchterung, Mord und Drogenhandel wollen die Grauen Wölfe ein neues Türkenreich ("Turan") erschaffen. Steht die unheimliche Mordserie in Deutschland mit neun Toten womöglich im Zusammenhang mit diesem Komplott?


Mehrere Informanten behaupten genau das. In den Details unterscheiden sich ihre Aussagen, aber im Kern sind sie gleich: Danach gibt es einen Zusammenschluss türkischer Ultranationalisten und Verbrecher, die auch in Deutschland gegen politische Gegner vorgehen und Landsleute für ihre illegalen Geschäfte einspannen.

Das durfte 2011 also noch ausgesprochen werden und wurde auch so geschrieben, sogar im Gleichstrommedium SPON. Die Türkischen Grauen Wölfe dürfen ungestraft hier riesige Kongresse abhalten und für ihre Großtürkei werben, also auf westeuropäischen, vor allem deutschen Boden. Alles natürlich unter emsiger Beobachtung des Verfassungsschutzes.


Jetzt kommt ein Informant, 2011, aber der legt möglicherweise eine falsche Fährte:

Schwer einzuschätzen.




Dev Sol kenn ich nicht. Hat das was mit der PKK und den Kurden zu tun?

Scheint eher dezidiert linksextremistisch-marxistisch orientiert zu sein. War wohl auch sehr militant.

http://de.wikipedia.org/wiki/Devrimci_Sol



Zum roten Satz: Genau an dieser Stelle vermute ich Desinformation. (auf die Elsässer total reinfällt, für ihn sind ja die Dönergemordeten total unschuldig, was völlig grotesk ist)

Wie ich geschrieben hatte: Entweder ist Elsässer so naiv, das zu glauben, oder er macht hier einen geistigen Knicks zu seinen Förderern und eventuell auch Geldgebern.


Der Hintergrund der Dönermorde ist im "Bürgerkrieg" innerhalb der Türkei zu finden, nämlich nationale Türken "Tiefer Staat" (mit US-Fädenziehern im Hintergrund) VERSUS kurdische, PKK-nahe Drogen- und Geldwäscheringe.

Dieser Krieg wird und wurde auch in Deutschland ausgetragen, es geht um Milliarden an Dollars, und genau dort, in diesem Ausschalten der kurdischen PKK-nahen Drogenstrukturen vermute ich die Dönermörder.

Angesichts der unsicheren Rechtslage bzw. des mangelnden Schutzes durch den deutschen Staat, der entweder nicht willens oder nicht fähig ist, den Einfluß dieser Kreise zu begrenzen - vor allem auch, weil man sich selbst vor ihm abschottet - wird kaum jemand ein solches Angebot, was keiner ablehnen kann, ausschlagen. Lebensmüde sind die wenigsten. Entweder ist er dann von der Polizei oder von einer rivalisierenden Organisation.


Das Türkische Landeskriminalamt, welches angeblich einen Bericht ans BKA und an die BAO Bosporus schickte, mischte Wahrheit mit Lüge, denn es gehört selber zum Tiefen Staat.

Wahr könnte sein: 3 Ceskas, Killerteam bestehend aus 5 Mann.
Für eine Lüge halte ich: Es war ein Kurdischer Drogenclan, der die Morde befahl.
Ich tippe auf das Gegenteil: Es waren Graue Wölfe, Ergenekon, Tiefer Staat, nenne es wie du magst, der die PKK-Kurden aus dem deutschen Rauschgiftmarkt drängte.

Unter wohlwollender Beobachtung des BRD-Tiefen Staates: Andreas Temme in Kassel 2006 etc pp.

Vor allem wegen letzterem können die hier schalten und walten, wie es denen beliebt.

fatalist
15.05.2013, 15:51
Wo kann man das nachlesen?
Bahnhof? Du zitierst doch den Link: Spiegel 1997.
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-8651830.html


Seit vergangenem Dienstag sind die angeblichen Regierungskontakte ins Milieu sogar gerichtsnotorisch. Der Vorsitzende Richter der 17. Strafkammer des Frankfurter Landgerichts hatte in seiner Urteilsverkündung gegen drei Drogenschmuggler festgestellt, daß ein Teil des Heroinhandels von der Türkei nach Deutschland "von der türkischen Regierung gedeckt" werde. Auf die Nachfrage erstaunter Zuhörer, wen er denn da in Verdacht habe, nannte der Richter den Namen Çiller.

Ankara reagierte auf die Vorwürfe empört. "Wir lassen unsere Fahne und unsere nationale Ehre nicht von Deutschen mit Füßen treten", giftete ein hoher Regierungssprecher. Der deutsche Vertreter in Ankara wurde einbestellt, ein Protestbrief an das Auswärtige Amt in Bonn angekündigt.
Jetzt klar?


Na logisch. Luftschnapp pöhses rassistisches deutsches Staat diskriminieren armes kleines Türk und beleidigen groß starkes Türkei.
Ich wette 1 zu Tausend, daß die Merkelette-Regierung schon jetzt eingeknickt ist und alle möglichen Kotaus vollziehen wird.
Unfair, Du kannst nicht verlieren ;)



Das durfte 2011 also noch ausgesprochen werden und wurde auch so geschrieben, sogar im Gleichstrommedium SPON. Die Türkischen Grauen Wölfe dürfen ungestraft hier riesige Kongresse abhalten und für ihre Großtürkei werben, also auf westeuropäischen, vor allem deutschen Boden. Alles natürlich unter emsiger Beobachtung des Verfassungsschutzes.
Nato-Partner, den Westerwelle gerade aktuell wieder in die EU hieven will.
Befehl von Atlantikbrücke.



Scheint eher dezidiert linksextremistisch-marxistisch orientiert zu sein. War wohl auch sehr militant.

http://de.wikipedia.org/wiki/Devrimci_Sol
So ne Art RAF-Truppe auf türkisch, wie mir scheint. Oder ein legaler Arm davon.
Wenn es um Türken geht, muss man immer fragen, ob es Türken oder Kurden sind.
Das steht leider nicht bei Wikipedia... sind aber verboten in Deutschland.
Es sind Kurden.
http://en.wikipedia.org/wiki/Revolutionary_People%27s_Liberation_Party%E2%80%93 Front
Passt.


Wie ich geschrieben hatte: Entweder ist Elsässer so naiv, das zu glauben, oder er macht hier einen geistigen Knicks zu seinen Förderern und eventuell auch Geldgebern.
Wird schon noch klar werden, wie der tickt. Abwarten.



Angesichts der unsicheren Rechtslage bzw. des mangelnden Schutzes durch den deutschen Staat, der entweder nicht willens oder nicht fähig ist, den Einfluß dieser Kreise zu begrenzen - vor allem auch, weil man sich selbst vor ihm abschottet - wird kaum jemand ein solches Angebot, was keiner ablehnen kann, ausschlagen. Lebensmüde sind die wenigsten. Entweder ist er dann von der Polizei oder von einer rivalisierenden Organisation.
Es geht um einen Multimillarden Dollar-Markt. Da vermute ich, dass es um Partizipation geht.
So ähnlich wie die USA auch "übern Teich" ihre Schattenregierung finanzieren. Rauschgift.

Nereus
15.05.2013, 16:37
Der Schakal soll 1992 eine Ceska-Skorpion gehabt haben...

solaris
15.05.2013, 16:47
Angesichts der Staatsräson sind die Einschätzungen Edathys und Högls absolut verständlich, bio.
Fakten zählen da nicht.
:?

Was erwartest du? Sind doch beide SPD
Gibt es einen größeren Blindhaufen in Deutschland als die SPD?

Darf dich mal erinnern an Schröder und Konsorten(Clemens z.b)-heute sind sie alle in der Großindustrie oder bei Energieversorger untergekommen.
-Einführung von Hartz 4
-Öffnung der Beschränkungen für die Finanzmärkte
-In der großen Koalition der Versuch eine ganz Menge Bürgerrechtseinschränkungen und Überwachung einzuführen( z.b.VDS)
-erst jüngst die Bestandsdatenauskunft und das Leistungsschutzrecht erst möglich gemacht,obwohl in der Opposition.ESM und EU-Hilfen durchgewunken.

Ziercke,Fromm,Schily und noch ne ganze Menge mehr waren/sind alles SPDler.
Wer war während der "NSU"-Zeit z.b. Innensenator von Berlin? Körting.SPD, wer muss man nicht sagen.Links täuschen und ganz rechts überholen!

Sehs einfach durch die Parteibrille,ausserdem stehen Wahlen vor der Tür.Dann doch lieber noch die CDU.da weiß man wenigstens im voraus das da nur Mist kommt.
Ist die SPD mal weg(unter 10%),läuft auch so etwas auch nicht mehr.

Was also sollen ein Edathy und eine Högl hier schon auf die Beine stellen.?
Dann lieber Binniger(CDU) und Wolf(FDP)

Karl_Murx
15.05.2013, 16:50
Bahnhof? Du zitierst doch den Link: Spiegel 1997.
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-8651830.html


Jetzt klar?

Ah ja, danke. Hatte ich überlesen. Lese gerade mehrere Texte gleichzeitig, da kann das mal passieren.



Unfair, Du kannst nicht verlieren ;)




Nato-Partner, den Westerwelle gerade aktuell wieder in die EU hieven will.
Befehl von Atlantikbrücke.

Richtig. Zeit, die zu schrotten. Sowohl Atlantikbrücke als auch Westerwelle als auch FDP. CDU ist nicht so einfach wegen mehr Masse. Wird aber auch noch.

Im Moment ist der Türkei-Beitritt zum Glück wohl nicht die akute Gefahr, obwohl Schwesterwelle (neinhabnichtsgegenschwuleusw.) mit Macht dorthin strebt. Erstens stößt das wohl hier inzwischen auf die Ablehnung einer so deutlichen Mehrheit, daß selbst die Blockparteien nicht umhinkönnen, das zur Kenntnis zu nehmen. Zweitens wollen die Türken mehrheitlich wohl selbst nicht mehr, und das Projekt dürfte bei der türkischen Regierung wohl im Moment, trotz aller Rhetorik, nicht auf der Tagesordnung stehen. Drittens gibt es wohl ein paar andere EU-Staaten, die das nicht zulassen würden, vor allem Frankreich, in dem wohl jede Regierung zu Fall kommen würde, die denen noch mehr Muslime ins Haus bringt. Viertens könnte es ein, daß sich das Problem EU-Beitritt der Türkei von selbst erledigt, wenn nämlich hier die Karten neu gemischt werden und es die EU in der Form wie heute bald nicht mehr gibt.




So ne Art RAF-Truppe auf türkisch, wie mir scheint. Oder ein legaler Arm davon.
Wenn es um Türken geht, muss man immer fragen, ob es Türken oder Kurden sind.
Das steht leider nicht bei Wikipedia... sind aber verboten in Deutschland.
Es sind Kurden.
http://en.wikipedia.org/wiki/Revolutionary_People%27s_Liberation_Party%E2%80%93 Front
Passt.

Sind höchstwahrscheinlich Kurden. Die PKK selbst hat ja am Anfang oder immer noch mit marxistischen Parolen gearbeitet. Da gibt es sicher jede Menge Unter- oder selbständige Splittergruppen, die den gewaltsamen Widerstand betrieben haben. Ca. 20 % der Bevölkerung in der Türkei sind kurdischstämmig.



Wird schon noch klar werden, wie der tickt. Abwarten.

Ja. Die linke Sozialisation ist wohl bei den allermeisten einheimischen Journalisten das Haupthindernis für eine realistische Sichtweise. Warum sollte Elsässer da eine Ausnahme machen?




Es geht um einen Multimillarden Dollar-Markt. Da vermute ich, dass es um Partizipation geht.
So ähnlich wie die USA auch "übern Teich" ihre Schattenregierung finanzieren. Rauschgift.

Genau. Sowohl die PKK als auch der tiefe türkische Staat, also diese Gemengelage aus türkischen Nationalisten wie Militärs oder Mafiachefs, finanzieren ihre Aktivitäten über den Drogenhandel in Europa und Deutschland.

fatalist
15.05.2013, 16:52
Der Schakal soll 1992 eine Ceska-Skorpion gehabt haben...
Welcher Schakal?
Eine mit Schalldämpfer?

fatalist
15.05.2013, 16:58
Ah ja, danke. Hatte ich überlesen. Lese gerade mehrere Texte gleichzeitig, da kann das mal passieren.
Dich zitieren sie auch schon in voller Länge bei AM. Lobend.


Richtig. Zeit, die zu schrotten. Sowohl Atlantikbrücke als auch Westerwelle als auch FDP. CDU ist nicht so einfach wegen mehr Masse. Wird aber auch noch.
Grosse Ziele... aber die richtigen.


Sind höchstwahrscheinlich Kurden. Die PKK selbst hat ja am Anfang oder immer noch mit marxistischen Parolen gearbeitet. Da gibt es sicher jede Menge Unter- oder selbständige Splittergruppen, die den gewaltsamen Widerstand betrieben haben. Ca. 20 % der Bevölkerung in der Türkei sind kurdischstämmig.
Sind Kurden, siehe im engl. Wiki ganz unten die Kategorie "Kurdisch groups".


Ja. Die linke Sozialisation ist wohl bei den allermeisten einheimischen Journalisten das Haupthindernis für eine realistische Sichtweise. Warum sollte Elsässer da eine Ausnahme machen?
Der schmeisst Dich bald bei sich raus, du Böser :hsl:


Genau. Sowohl die PKK als auch der tiefe türkische Staat, also diese Gemengelage aus türkischen Nationalisten wie Militärs oder Mafiachefs, finanzieren ihre Aktivitäten über den Drogenhandel in Europa und Deutschland.
und die 9 Dönermorde gehören ganz genau in diesen Konflikt: Türken gegen Kurden.

Temme ist der Beweis, dass die deutschen Sicherheitsbehörden (bzw. der deutsche Tiefe Staat) sich für eine der Seiten entschieden haben.

fatalist
15.05.2013, 17:14
Kurz zusammengefasst: Ignatz Bubis holte den Schwuchtel Carsten S. aus dem Knast, damit er als V-Mann der BRD hilft, die rechte Szene zu unterwandern.
es gibt 2 Carsten S. die haben daraus 1 Person gemacht. Szczepanski ist Piato, Schulze ist schwuler Angeklagter. Piato ist schon seit 2000 im Zeugenschutzprogramm, zur Zeit angeblich in England.
Schulze soll die Ceska übergeben haben.

Karl_Murx
15.05.2013, 17:15
Dich zitieren sie auch schon in voller Länge bei AM. Lobend.

Ach Gottegott ... ich bin doch gar kein Nazi, liebe Leute ...



Grosse Ziele... aber die richtigen.

Ich sage es den Hardlinern hier im Forum oder sonstwo: Wir haben nun mal die Leute im Land, wie sie sind, mit ihren Einstellungen, Meinungen, Ängsten und Urteilen oder Vorurteilen. Backen können wir uns keine. Das betrifft auch die Parteien, selbst die neuen wie die AfD. Da sind auch keine anderen Leute als vorher, nur eben in einer neuen politischen Vereinigung. Wunschdenken und Frustablassen bringt nichts und schafft Energieverbrauch über Reibungswärme. Wer also Veränderung zum Besseren will, der muß dazu die Leute so nehmen, wie sie sind.



Sind Kurden, siehe im engl. Wiki ganz unten die Kategorie "Kurdisch groups".

Stimmt also.



Der schmeisst Dich bald bei sich raus, du Böser :hsl:

Hat bis jetzt immer nur damit gedroht. Wahrscheinlich unter dem Einfluß von nicht wenig Rotwein. Aber ich denke, solange ich seine Fatima nicht angehe und ihm seinen investigativen Ruhm nicht streitig mache, läßt er mich schreiben. Die informativen Artikel über die NSU-Themen, bei denen ich mich auf die Beiträge von hier beziehe, hat er jedenfalls kommentarlos übernommen.



und die 9 Dönermorde gehören ganz genau in diesen Konflikt: Türken gegen Kurden.

Das war ja von Anfang an klar. Die Frage war immer, welche Organisationen waren konkret am Start und warum.


Temme ist der Beweis, dass die deutschen Sicherheitsbehörden (bzw. der deutsche Tiefe Staat) sich für eine der Seiten entschieden haben.

Also die türkische Seite. Die PKK ist ja als Organisation verboten, nicht aber die Grauen Wölfe und Milli Görus. Das wäre das Erste, was eine Bundesregierung bzw. ein Bundesinnenminister zu verbieten hätten, die nicht ferngesteuert ist. Solche antideutschen Wühlorganisationen haben hier nichts zu suchen.

Karl_Murx
15.05.2013, 17:18
es gibt 2 Carsten S. die haben daraus 1 Person gemacht. Szczepanski ist Piato, Schulze ist schwuler Angeklagter.

Schultze sitzt im Gerichtssaal wie ein Häufchen Elend. Der war ja ganz aus der Szene ausgestiegen und muß wohl einen Schock bekommen haben, als man ihn plötzlich wieder am Hintern hatte und von ihm die passenden Aussagen hören wollte, die man für eine Anklage gegen einen pöhsen migrantenmordenden "NSU" brauchte.

fatalist
15.05.2013, 17:19
Was erwartest du? Sind doch beide SPD
Gibt es einen größeren Blindhaufen in Deutschland als die SPD?
...
Was also sollen ein Edathy und eine Högl hier schon auf die Beine stellen.?
Dann lieber Binniger(CDU) und Wolf(FDP)
Unter den Blinden ist der Einäugige König?

fatalist
15.05.2013, 17:29
Ach Gottegott ... ich bin doch gar kein Nazi, liebe Leute ...
Beim NSU gibt es nur richtig oder falsch, wahr oder unwahr, logisch nachvollziehbar oder eben nicht.



Hat bis jetzt immer nur damit gedroht. Wahrscheinlich unter dem Einfluß von nicht wenig Rotwein. Aber ich denke, solange ich seine Fatima nicht angehe und ihm seinen investigativen Ruhm nicht streitig mache, läßt er mich schreiben. Die informativen Artikel über die NSU-Themen, bei denen ich mich auf die Beiträge von hier beziehe, hat er jedenfalls kommentarlos übernommen.
Weil hier vorurteilsfreier gedacht wird als bei Vossässer ;)



Das war ja von Anfang an klar. Die Frage war immer, welche Organisationen waren konkret am Start und warum.
Also die türkische Seite. Die PKK ist ja als Organisation verboten, nicht aber die Grauen Wölfe und Milli Görus. Das wäre das Erste, was eine Bundesregierung bzw. ein Bundesinnenminister zu verbieten hätten, die nicht ferngesteuert ist. Solche antideutschen Wühlorganisationen haben hier nichts zu suchen.
Bingo.

Die US-Schattenregierung hat sich auf einen Wechsel hin zur national-islamistischen Seite festgelegt, Gladio B nennt man das.
Wir als Vasallen folgen.
Der gesamte "Arabische Frühling" ist Gladio B.
Religiös-islamisch anstatt kemalistisch oder PKK-kommunistisch.

Karl_Murx
15.05.2013, 17:36
Und gleich reagiert die Presse reflexartig:



http://www.n-tv.de/politik/Wohllebens-Anwaeltin-spinnt-Verschwoerungstheorie-article10643561.html

...man könnte ja in Erklärungsnot geraten :cool:


Beim NSU-Prozess gegen Beate Zschäpe und vier mutmaßliche Helfer beantragt die Verteidigerin des Ex-NPD-Funktionärs Wohlleben die Einstellung des Verfahrens. Ihre Begründung: Staatliche Stellen betrachteten die NSU-Mordserie als Fakt, obwohl die Beteiligung der Gruppe noch gar nicht bewiesen sei. Und sie behauptet, dass Geheimdienste in die NSU-Morde verstrickt sein könnten.

Die Verteidigerin von Wohlleben, unabhängig wie man zu ihr als Person oder zu ihrer Vita steht, ist bezeichnenderweise die einzige, die die richtigen Fragen stellt. Juristisch ist es ein absolutes Unding, daß Beate Zschäpe wegen der Mittäterschaft für Verbrechen einer rechtsterroristischen Zelle namens "NSU" angeklagt ist, bei der es sowohl hinsichtlich deren Existenz wie auch deren Täterschaft keinerlei Beweise, geschweige denn rechtskräftige Urteile gibt, sondern nur lautstarke Behauptungen seitens der Medien, der Behörden und der Generalbundesanwaltschaft. Letztere als juristische Instanz dürfte deswegen auch überhaupt keine solche Anklage gegen Zschäpe führen, da es dafür keine Rechtsgrundlage - nämlich die durch ein Gericht festgestellte Schuld eines solchen "NSU" - gibt.


Die Anwältin des Angeklagten Ralf Wohlleben, Nicole Schneiders, beantragte, die Verhandlung auszusetzen. Sie begründete ihren Antrag damit, dass Akten nicht vollständig seien, weil nicht alle Beweisstücke und Asservate übermittelt worden seien.

Später teilte sie mit, dass sie Akteneinsicht zum Mordfall Michèle Kiesewetter beantragen wolle. Die Polizistin wurde 2007 mutmaßlich von Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos in Heilbronn ermordet. Schneiders behauptete, in die NSU-Morde seien mehrere Geheimdienste verwickelt. Ein faires Verfahren gegen ihren Mandanten sei deshalb nicht möglich. Die Anwältin vertrat auch die Ansicht, Wohlleben sei durch die Berichterstattung in den Medien bereits vorverurteilt. Schneiders kritisierte, dass auch offizielle staatliche Stellen die NSU-Mordserie als Fakt betrachteten. Als Beispiele nannte sie Trauer- und Gedenkfeiern für Opfer von Neonazi-Terror und die Tatsache, dass Straßen nach NSU-Opfern benannt worden seien, ohne darauf hinzuweisen, dass die Schuld der Terrorzelle nicht nachgewiesen sei. Deshalb müsse das Verfahren eingestellt werden.

Eigentlich wäre damit alles gesagt. Das Verfahren wäre, wendet man geltende rechtsstaatliche Kriterien an, auf Grund dieser Tatsachen einzustellen.

Aber hier werden solche Kritierien nicht angewendet. Denn hätte man das getan, dann wäre es niemals zu einer solchen Anklage Zschäpes gekommen. Statt dessen würden hier viele verbeamtete Täter vor Gericht sitzen.


Ach übrigens: Das Kruzifix im Gerichtsaal ist inzwischen auf Antrag eines der türkischen Nebenkläger abgehängt worden. Aber diese Petitesse spielt wohl bei diesem offenkundigen Schauprozeß inzwischen keine Rolle mehr.

fatalist
15.05.2013, 17:41
Zschäpe-Verteidiger zwingen Gericht mit Nadelsticktaktik in die Knie
Special | Nazi-Terror (http://www.focus.de/politik/deutschland/nazi-terror/)

Focus müsste wegen Volksverhetzung verklagt werden.

10 Mio Euro wären bei mir fällig. Beim 2.Mal würde es natürlich teurer. is ja logo.

fatalist
15.05.2013, 17:45
Schneiders behauptete, in die NSU-Morde seien mehrere Geheimdienste verwickelt. Ein faires Verfahren gegen ihren Mandanten sei deshalb nicht möglich. Die Anwältin vertrat auch die Ansicht, Wohlleben sei durch die Berichterstattung in den Medien bereits vorverurteilt. Schneiders kritisierte, dass auch offizielle staatliche Stellen die NSU-Mordserie als Fakt betrachteten. Als Beispiele nannte sie Trauer- und Gedenkfeiern für Opfer von Neonazi-Terror und die Tatsache, dass Straßen nach NSU-Opfern benannt worden seien, ohne darauf hinzuweisen, dass die Schuld der Terrorzelle nicht nachgewiesen sei. Deshalb müsse das Verfahren eingestellt werden.
Eigentlich wäre damit alles gesagt. Das Verfahren wäre, wendet man geltende rechtsstaatliche Kriterien an, auf Grund dieser Tatsachen einzustellen.

Der Prozess platzt sehr bald schon. Abwarten.

Karl_Murx
15.05.2013, 17:47
Der Prozess platzt sehr bald schon. Abwarten.

In welcher Form? Einstellung des Verfahrens dürfte doch wohl kaum zu erwarten sein?

solaris
15.05.2013, 17:51
Special | Nazi-Terror (http://www.focus.de/politik/deutschland/nazi-terror/)

Focus müsste wegen Volksverhetzung verklagt werden.

10 Mio Euro wären bei mir fällig. Beim 2.Mal würde es natürlich teurer. is ja logo.

Faule Eier bem Windhundverfahren,faule Eier beim Losverfahren.
10 große Medienvertreter treten alles in den Boden und erklimmen die Meinungs.und Deutungshoheit.

Und weil du das gerade erwähnst-es steht doch wohl jedem frei eine Strafanzeige zu schreiben.nicht eine,sondern tausende müssten eingehen.
Es geht weiter wie bisher,bis dann eines Tages nichts mehr geht.

Und das faulste Ei liefere ich hier:

was steht heute in der TAZ?:
https://www.taz.de/NSU-Prozess-in-Muenchen/!116301/ (https://www.taz.de/NSU-Prozess-in-Muenchen/%21116301/)
NSU-Prozess in München
Wohlleben macht auf Verschwörung
Die Anwältin des wegen Beihilfe zum Mord angeklagten Ralf Wohlleben beantragt, den Prozess einzustellen. Geheimdienste seien in die Taten verwickelt.

Es war absehbar. Schon am ersten Prozesstag (http://taz.de/Erster-Tag-im-NSU-Prozess/%21115839/) hatte Nicole Schneiders, die Verteidigerin des wegen Beihilfe zu neun der zehn NSU-Morde angeklagten Neonazis und Ex-NPD-Kaders Ralf Wohlleben, ein verschwörungstheoretisches Heftchen auf ihrem Tisch liegen.
Am Mittwoch legte die Szeneanwältin Schneiders, die einst im selben NPD-Kreisverband wie Wohlleben mitmischte, nun los. Erst stellte sie einen Antrag, den Prozess auszusetzen, weil angeblich wichtige Aktenteile fehlten. Dann beantragte sie, das Verfahren komplett einzustellen, weil in ihren Augen inländische und möglicherweise auch ausländische Geheimdienste in die Taten verwickelt seien. Das sei ein „nicht behebbares Verfahrenshindernis“.

Auch auf das verschwörungstheoretische Heft „Compact“ nahm Schneiders Bezug. In einer Spezial-Ausgabe der rechten Postille wird gefragt, ob der NSU „mit Deckung durch Geheimdienstler – oder sogar in deren Auftrag“ gemordet habe und von einer heißen Spur auf ein „US-geführtes Terrornetzwerk mit Ausläufern bis zu den 9/11-Anschlägen“ gefaselt.
Gleichzeitig beklagte Schneiders am Mittwoch vor Gericht die angebliche mediale Vorverurteilung ihres Mandanten. Dieser sei schon vorab „stigmatisiert“ und als „Terrorhelfer“ bezeichnet worden. „Das Wort mutmaßlich fehlt in der Berichterstattung fast vollständig“, behauptete die Verteidigerin. Es gehe nur um „die Befriedigung des Sensationsbedürfnisses“.


und vergesst nicht die Kommentare zu lesen!

und hier auch:

Mittwoch, 15. Mai 2013
Dritter Tag im NSU-Prozess: Wohllebens Anwältin spinnt Verschwörungstheorie

http://www.n-tv.de/politik/Wohllebens-Anwaeltin-spinnt-Verschwoerungstheorie-article10643561.html

Beim NSU-Prozess gegen Beate Zschäpe und vier mutmaßliche Helfer beantragt die Verteidigerin des Ex-NPD-Funktionärs Wohlleben die Einstellung des Verfahrens. Ihre Begründung: Staatliche Stellen betrachteten die NSU-Mordserie als Fakt, obwohl die Beteiligung der Gruppe noch gar nicht bewiesen sei. Und sie behauptet, dass Geheimdienste in die NSU-Morde verstrickt sein könnten.


Bezeichnend auch ,daß hier gleich mal die VT-Keule rausgeholt wird.

fatalist
15.05.2013, 17:57
In welcher Form? Einstellung des Verfahrens dürfte doch wohl kaum zu erwarten sein?
Bei Verena Becker und Buback haben sie das durchgezogen letztes Jahr:
Verurteilung wegen Beihilfe, OHNE die Beteiligten im Urteil zu nennen.
(Die Beteiligten am 3-fach Mord sind gemeint.)

"Ich verurteile Dich im Namen des Volkes wegen Beihilfe, kann Dir aber nicht sagen, wem Du beigeholfen hast."

In einem Rechtsstaat unmöglich?
Nein, BRD 2012.

Beim NSU kriegen sie das nicht durch.
Das Ding platzt.

solaris
15.05.2013, 17:58
Der Prozess platzt sehr bald schon. Abwarten.

Der Meinung bin ich auch-vollumfänglich

Karl_Murx
15.05.2013, 18:00
Bei Verena Becker und Buback haben sie das durchgezogen letztes Jahr:
Verurteilung wegen Beihilfe, OHNE die Beteiligten im Urteil zu nennen.
(Die Beteiligten am 3-fach Mord sind gemeint.)

"Ich verurteile Dich im Namen des Volkes wegen Beihilfe, kann Dir aber nicht sagen, wem Du beigeholfen hast."

In einem Rechtsstaat unmöglich?
Nein, BRD 2012.

Beim NSU kriegen sie das nicht durch.
Das Ding platzt.

Mal sehen.

bernhard44
15.05.2013, 18:00
Bei Verena Becker und Buback haben sie das durchgezogen letztes Jahr:
Verurteilung wegen Beihilfe, OHNE die Beteiligten im Urteil zu nennen.
(Die Beteiligten am 3-fach Mord sind gemeint.)

"Ich verurteile Dich im Namen des Volkes wegen Beihilfe, kann Dir aber nicht sagen, wem Du beigeholfen hast."

In einem Rechtsstaat unmöglich?
Nein, BRD 2012.

Beim NSU kriegen sie das nicht durch.
Das Ding platzt.

jetzt rächt sich der Hype der um die NSU und deren mutmaßliche Opfer gemacht wurde und wird!


es wurden Fakten geschaffen die schwer wegzudiskutieren sind:


Entschädigung: NSU-Opfer erhalten knapp eine Million Euro
Die Opfer der rechtsextremen Terrorgruppe "Nationalsozialistischer Untergrund" sind von der Bundesregierung mit knapp einer Million Euro entschädigt worden. Nun sollen fast alle Anträge abgearbeitet sein, heißt es in einem Medienbericht.

Berlin - Knapp eine Million Euro hat die Bundesregierung an die Opfer der NSU-Terrorzelle (http://www.spiegel.de/thema/braune_zelle_zwickau/) und ihre Angehörigen bereits gezahlt. Die Verwandten der neun ermordeten Kleinunternehmer türkischer und griechischer Herkunft sollen rund 600.000 Euro erhalten haben, berichtet die "Neue Osnabrücker Zeitung" unter Berufung auf ein Schreiben aus dem Bundesjustizministerium. Bislang hatte das Ministerium die Entschädigungszahlungen auf 900.000 Euro berechnet (http://www.spiegel.de/panorama/nsu-opfer-erhielten-900-000-euro-entschaedigung-a-863960.html).



http://www.spiegel.de/panorama/justiz/bundesregierung-zahlte-nsu-opfern-knapp-eine-million-euro-a-893263.html

fatalist
15.05.2013, 18:03
Die Medien, ist sich Schneiders sicher, hätten den früheren NPD-Vorsitzenden Jenas in ihren Berichten bereits verurteilt. "Nazibraut" und über die Augen des "Teufels" hätte der Boulevard zum Prozessauftakt über die Hauptangeklagte Beate Zschäpe getitelt. In vielen Zeitungen, TV- und Radiosendungen seien die mutmaßliche Rechtsterroristin und die vier Männer, die sie unterstützt haben sollen, bereits schuldig gesprochen. "Ein faires Verfahren ist jetzt nicht mehr möglich", ist sich Schneiders sicher.

Chaos bricht in Saal A101 des Münchener Gerichtes aus
Zumal auch an anderer Stelle werde deutlich, dass in der Öffentlichkeit längst das Urteil über das angeklagte Quintett gefällt worden sei: Die Hinterbliebenen der zehn Morde und zwei Bombenattentate seien von der Bundesregierung bereits mit 900.000 Euro entschädigt worden. Geld, das aus dem Fond für die Opfer rechtsextremistischer Gewalttaten stammt. Und damit seien die Beschuldigten auch politisch schon eindeutig verurteilt worden. Zudem seien vielen Städten Gedenktafeln enthüllt worden seien, auf denen die Ermordeten bereits zu Opfern des NSU gemacht würden. Straßen und Plätze seien nach den Zumeist türkischstämmigen Opfern benannt worden. Politiker wie SPD-Chef Siegmar Gabriel oder Altkanzler Helmut Schmidt hätten sich vorverurteilend geäußert.
Daher schlussfolgert Schneiders: "Die Öffentlichkeit ist von der Täterschaft Uwe Böhnhardts und Uwe Mundlos' bereits überzeugt." Das Verfahren sei einzustellen, es liege "ein nicht-behebbares Prozesshindernis vor", wie es der Paragraph 260 der Strafprozessordnung vorsehe. Denn: Die Öffentlichkeit erwarte, dass die Richter die Angeklagten schuldig sprechen.
:appl:

Bravo, stehende Ovationen!!!


http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.nsu-prozess-gelaechter-ueber-zschaepe-anwalt.28733225-076c-40ce-ac55-99338a0184e8.html


Nach der Unterbrechung weitere Anträge. Mit denen soll festgestellt werden, dass zwei der vier Ankläger befangen sind. Dass den Verteidigern "erhebliche Teile der Ermittlungsakten vorenthalten werden". Dass die Inlandsgeheimdienste tief in die Mordfälle verstrickt sind. Dass das gesamte Verfahren aufgezeichnet wird, möglichst per Video. Damit die Aussagen der Zeugen auch "in Jahren noch nachvollziehbar und prüfbar sind". Fast alle Anträge haben zum Ziel, dass Verfahren einzustellen oder zumindest zu unterbrechen., "Für drei Wochen zumindest", fordert Heer eine Pause der Hauptverhandlung.

Die stecken bis zum Hals mit drin, BKA, LKA etc bitte nicht vergessen.

fatalist
15.05.2013, 18:07
jetzt rächt sich der Hype der um die NSU und deren mutmaßliche Opfer gemacht wurde und wird!
es wurden Fakten geschaffen die schwer wegzudiskutieren sind:

VS-Beamter am Tatort:

http://www.nh24.de/images/stories/2012/Birgit/Oktober/halitplatz_Strassenschild_Foto_HN.jpg

Eigentlich ist es zum Schreien komisch.

fatalist
15.05.2013, 18:12
Der Meinung bin ich auch-vollumfänglich
kalle macht auf fatalist... :cool:



In der sollte eigentlich heute mit der Beweisaufnahme begonnen werden. Dazu sollte Carsten S. befragt werden. Ihm werfen die Ermittler Beihilfe zum Mord vor. Er soll die Pistole, mit der die 8 türkischen und 1 griechischer Kleinunternehmer erschossen wurden an den NSU geliefert haben. S. war vom 1. Februar 2012 bis 29. Mai 2012 in Untersuchungshaft. Für die Bundesanwälte könnte er eine Art Kronzeuge werden: Bei den Beamten des Bundeskriminalamtes und den Staatsanwälten soll er umfangreich ausgesagt haben.

Der ist erpresst worden. Massiv. Armer Kerl.

solaris
15.05.2013, 18:42
Später teilte sie mit, dass sie Akteneinsicht zum Mordfall Michèle Kiesewetter beantragen wolle. Die Polizistin wurde 2007 mutmaßlich von Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos in Heilbronn ermordet. Schneiders behauptete, in die NSU-Morde seien mehrere Geheimdienste verwickelt.
(....)
Bevor die Verhandlung überhaupt begann, wurde Maik E., der Bruder des Angeklagten André E. (http://www.n-tv.de/politik/Das-sind-Zschaepes-Mitangeklagte-article10563456.html) von Polizisten aus dem Saal geführt. Der Grund ist bislang unklar. E. hatte bereits am Vortag im Zuschauerraum gesessen, trug die gleiche Kleidung wie sein Zwillingsbruder auf der Anklagebank. Maik E. ist ein bekennender Neonazi.


http://www.n-tv.de/politik/Wohllebens-Anwaeltin-spinnt-Verschwoerungstheorie-article10643561.html

alleine schon die Überschrift!

Wohllebens Anwältin spinnt Verschwörungstheorie



von Lena:

https://www.taz.de/NSU-Prozess-in-Muenchen/Kommentare/!c116301/ (https://www.taz.de/NSU-Prozess-in-Muenchen/Kommentare/%21c116301/)
Ich kann nur zustimmen: die Aufgabe eines Journalisten, der den NSU Prozess begleitet, ist es doch nicht seine Leser mit Diffamierungen von Prozessinvolvierten zu behelligen. Ich möchte INFORMIERT werden, umfassend und ohne tendenziöse und desinformierende Berichte. Schon der Titel des Beitrags "Wohlleben macht auf Verschwörung" ist extrem abfällig und scheint darauf abzuzielen vorab eine Behauptung als unglaubwürdig darstellen zu wollen: sowas nenne ich Verschleierung von Informationen, die zu Ungunsten interessierter Leser geht. Lieber Herr Schmidt, ihre Aufgabe als Journalist der Taz wäre es uns Leser zu informieren und sich mit Behauptungen von Prozessbeteiligten in erster Linie OBJEKTIV AUSEINANDER ZU SETZEN, anstatt vorzuverurteilen. Zudem würde ich sehr gern einmal wissen wie Sie zu der Behauptung kommen, dass die Recherchen von ihren Journalisten Kollegen, welche ergeben haben, dass der Verfassungsschützer Andreas Temme an 6 Tatorten (!) gewesen sein soll, als widerlegt gelten würden? Hier erbitte ich eine Antwort, sofern Sie noch als eine ihre Leser informierende Tageszeitung ernst genommen werden möchten. Vielen Dank.



warum schreiben sie von Verschwörung (und ziehen den Angeklagten so ins lächerliche) nur weil hier Geheimdienste mitgemischt haben sollen.

Wenn sie sich ernsthaft mit der Thematik NSU beschäftigt haben, werden sie feststellen, dass früher in manchen Fällen keine Untersuchungen eingeleitet wurden sind, "auf bitten eines befreundeten ausländischen Geheimdienstes". Von den Verstrickungen des deutschen Verfassungsschutzes ganz zu schweigen.

Ich meine, offensichtlicher gehts wohl kaum noch.

Zur Zeit wird nur noch der Zschäpe Prozess medial behandelt - wie ich finde eine riesige Nebelkerze, die von den Hintermännern und Mittätern ablenkt.

solaris
15.05.2013, 19:21
VS-Beamter am Tatort:

http://www.nh24.de/images/stories/2012/Birgit/Oktober/halitplatz_Strassenschild_Foto_HN.jpg

Eigentlich ist es zum Schreien komisch.


das geht so nicht in einem Rechtsstaat (http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2013-05/nsu-prozess-zschaepe-koeln-antraege-verteidigung?commentstart=1#cid-2792369) "Als Beispiele nannte Schneider Trauer- und Gedenkfeiern für Opfer von Neonazi-Terror und die Tatsache, dass Straßen nach NSU-Opfern benannt worden sind, ohne darauf hinzuweisen, dass die Schuld der Terrorzelle noch gar nicht nachgewiesen sei. Auch seien den Anhörigen bereits von staatlichen Stellen Entschädigungen gezahlt worden."

Das ist wirklich unfassbar,dass so etwas möglich ist!

Praktiker
15.05.2013, 19:22
[/SIZE]

Das ist wirklich unfassbar,dass so etwas möglich ist!

In Preussen nannte man soetwas :

Vorauseilender Gehorsam :::::: :)

Systemhandbuch
15.05.2013, 19:25
[...]Bezeichnend auch ,daß hier gleich mal die VT-Keule rausgeholt wird.

Bei der "HEUTE"-Propa-Show 19.00 Uhr wurde das "Geheimdienst"-Thema überhaupt nicht erwähnt. Auch nicht die Reaktion dieses verlogenen Staatsanwaltes. Wir schweben also, wie bei so vielen kritischen Themen, zwischen "Verleumdung" oder "Weglassen". Hätte einen auch überrascht, wenn es anders gekommen wäre, oder ? Der Wahnsinn hat Methode.:crazy:

D-Moll
15.05.2013, 19:32
Das ist wirklich unfassbar,dass so etwas möglich ist!
Für diese Scharfrichter steht die Schuld der Rechten Freunde der toten NSU Mitglieder von vorneherein fest. Das ist unsere Justiz. Angeblich Gewaltenteilung. Doch die schlagen genau so in die Dikaturkerbe wie das ganze BRD System.

Praktiker
15.05.2013, 19:33
VS-Beamter am Tatort:



VS = Versager -und Schredderdienst ? ??

Systemhandbuch
15.05.2013, 19:40
Ich glaube eher sie haben das JICTC bewusst von Rammstein ferngehalten! :D[...]

Das macht irgendwie auch Sinn, nicht alles am gleichen Ort zu konzentrieren. Stuttgart nimmt wohl den Spitzenplatz in Sachen Planung und Strategie ein, Ramstein bildet wohl die Logistikzentrale.



Wenn die Talibs nur 150 Mio. an Drogen verdient haben und der Weltmarkt bei ~70 Mrd. liegt, dann muß irgendwer den Rest verdient haben! :D

Zwingende Schlussfolgerung ! Via "Air America" wahrscheinlich für Projekte zur Demokratieförderung verprasst.:auro:

Quelle (http://de.wikipedia.org/wiki/Drogenhandel)

solaris
15.05.2013, 19:46
Also, Wohllebens Anwältin spinnt sich eine Verschwörungstheorie,hat ein Compact-Magazin auf dem Tisch liegen und beantragt die Einstellung des Verfahrens .
Soweit,so gut.
Geht man davon aus,daß Wohlleben ein V-Mann des Staates war,welche Strategie würde sich dahinter verstecken?
Die damit lächerlich zu machen.die sich ernsthaft um die Wahrheit bemühen oder ist es der verzweifelte Versuch der Medienprominenz zu retten,was eh schon nicht mehr zu retten ist?
Wohlwissend ,das alles am seidenen Faden hängt?
Ist es so banal?
Den Feinden der Verschwörungstheorie ist wirklich alles zu zutrauen.

:hmm:
irgendwann ist die Fokussierung auf Losverfahren,Schweiß und sonstige Dünste im viel zu kleinen Gerichtssaal und Zschäpes legerer Hosenanzug und ihre getönten Haare aufgebracht, dann geht es an die Fakten.-unweigerlich!
Gell ,liebe Lame Stream Medien,dann müsst auch ihr euch erklären oder besser uns erklären,worin ihr euch eigentlich so sicher seid,wo ihr euren Quell der Weisheit habt.
Es wird noch sehr tief in der Scheixxe gerührt werden.

Vergraulprogramm für Journalisten


http://www.sueddeutsche.de/politik/sicherheitsvorkehrungen-im-nsu-prozess-bei-wasser-und-brot-1.1672823
Sie dürfen weder essen noch trinken. Wenn sie schreiben, sitzen sie auf kalten Fliesenböden. Die Journalisten, die aus dem Gerichtssaal über den NSU-Prozess berichten, erledigen ihre Arbeit unter Bedingungen, die selbst eine Gerichtssprecherin als "ein wenig clochardmäßig" beschreibt.



Wer nur Müll schreibt,braucht sich nicht zu wundern,wenn er die Klobrille als Sitzplatz zugewiesen bekommt.

(Mir ist grad nach Polemik und Beleidigung!)

Beate Zschäpes Anwälte und ihre vielen Anträge

http://www.welt.de/politik/deutschland/article116199422/Beate-Zschaepes-Anwaelte-und-ihre-vielen-Antraege.html


Nach der Verteidigung verlangen nun auch mehrere Nebenkläger, dass der Prozess aufgezeichnet wird. Der Prozess habe eine derart große Dimension, dass eine Aufzeichnung geboten sei, um Verzögerungen oder Diskrepanzen zu verhindern.
Bundesanwalt Herbert Diemer wendet sich jedoch gegen die Aufzeichnung. Das sei gesetzlich nicht vorgesehen, und das auch mit gutem Grund. Es gehe um die Wahrheitserforschung. Die Zeugen sollten "unbefangene" Erklärungen abgeben. Das Bewusstsein, dass alles aufgenommen werde, könne zu Befangenheit führen.



O weia!

MS Diemer
http://www.antikriegsforum-heidelberg.de/palest/dolphin_u_boot_israel.jpg

13.01 Uhr: Trübe Stimmung bei den Zuschauern

Die Stimmung auf der Zuschauertribüne ist getrübt. Wer in der Pause das Gericht verlässt, verliert seinen Anspruch auf einen Platz, Zuhörer ebenso wie Journalisten. Also bleiben viele sitzen, um das Risiko auszuschließen. Doch das, so ein Journalist, sei "Haft bei Wasser und Brot": Wieder gibt es, wie gestern, nur ein paar trockene Semmeln mit Belag zu kaufen, dazu ein paar Schokoriegel, die aber wieder ganz schnell vergriffen sind. Und wieder gibt es nur Wasser aus einem Wasserspender (http://www.welt.de/politik/deutschland/article116208418/Journalisten-ohne-Platzkarte-werden-Laptops-verboten.html), der auch nicht ewig hält. Dafür sind aber die zahlreichen Polizisten, die zur Bewachung abgestellt sind, umso besser ausgestattet. Weil sie in der Pause nicht in die Kantine gehen können, hat jeder von ihnen ein wirklich dickes Lunch-Paket bekommen. Am Morgen kamen zwei Dutzend Polizeibeamte beim Gericht an, jeder von ihnen eine weiße Tüte in der Hand, offenbar mit Broten, Obst und ausreichend Getränken.


Warum finde ich das jetzt lustig?
Lachen ist doch verboten! muss ich jetzt zum Arzt?

:Dhttp://politikforen.net/images/smilies/stecks_dir.gifhttp://politikforen.net/images/smilies/schnief.gifhttp://politikforen.net/images/smilies/necken.gif

Systemhandbuch
15.05.2013, 20:55
Okay, also 15. Denke wir kommen noch auf 20 oder mehr.

Ich muss gerade an das 5-köpfige Killerteam mit den 3 Ceskas denken, die uns Zaman 2007 brachte, angeblich vom Türkischen Landeskriminalamt.

Nun, eine der 3 Ceskas könnte ja die aus Zwickau sein.

Es gibt da nur ein klitzekleines Problem:
Die Türken nannten die 5 Namen der Killer, laut Zaman bzw. deutscher Türkensite, aber diese 5 Namen kenne ich nicht.

Ebenso wie ich die Phantombilder von Arnold und anderen Heilbronner Zeugen nicht kenne...

Den hast Du gemeint:


[...]Die Ermittler gaben an, dass für die Morde ein 5-köpfiges Mordkommando vom Familienclan beauftragt wurde. Die Morde selbst wurden immer von einem Täter dieses Teams mit drei verschiedenen Pistolen der Marke Ceska begangen. In dem Bericht wurden die Täter sowie der Familienclan namentlich aufgeschlüsselt und die Nürnberger Kripo davon unterrichtet.[...]

Vielleicht hat ja einer von der Kripo in Nürnberg irgendwann die Eier in der Hose, endlich was dazu zu sagen. Ist echt bitter, was da abgeht.

Ingeborg
15.05.2013, 21:07
https://fbcdn-sphotos-h-a.akamaihd.net/hphotos-ak-ash3/941890_529627827099264_2100895138_n.jpg

Gawen
15.05.2013, 21:11
Weil sie in der Pause nicht in die Kantine gehen können, hat jeder von ihnen ein wirklich dickes Lunch-Paket bekommen. Am Morgen kamen zwei Dutzend Polizeibeamte beim Gericht an, jeder von ihnen eine weiße Tüte in der Hand, offenbar mit Broten, Obst und ausreichend Getränken.

Das gute alte Lynch-Paket! :D

sleepwell
15.05.2013, 21:37
Die Verteidigerin von Wohlleben, unabhängig wie man zu ihr als Person oder zu ihrer Vita steht, ist bezeichnenderweise die einzige, die die richtigen Fragen stellt.
ja und nein.
grundsätzlich kann man schon über den umweg einer beihilfe auch tatverdächtige der eigentlichen tat über beweise zu tätern machen. das es hier keine wirklichen beweise gibt ist
eine andere sache. daneben mag das für wohlleben passen, tschäpe hat aber auch noch die brandstiftung zu regeln.

und dann bleibt die frage, was ihre motivlage ist. da gibt es auch mehrere möglichkeiten.

solaris
15.05.2013, 21:43
Na, das ist jetzt auch geklärt:
"Bundesanwalt: Keine Hinweise auf Geheimdienst-Beteiligung (http://www.bild.de/news/inland/nsu-prozess/beate-zschaepe-dritter-prozesstag-beweisaufnahme-antraege-30400228.bild.html)
Bundesanwalt Dr. Herbert Diemer nimmt Stellung zum Vorwurf der Wohlleben-Anwältin, Geheimdienste seien in die NSU-Morde verstrickt. Es habe keine Hinweise auf eine solche Verstrickung gegeben, sagt Diemer."

Das wäre ja auch absurd, schließlich soll im Prozess das Strafmaß für die einzige Überlebende des NSU festgelegt werden und nicht etwa die Täterschaft der Morde hinterfragt oder gar geklärt werden. Die ist geklärt - durch den Prozess, in dem das Strafmaß festgelegt werden soll. Für Taten, bei denen die Täterschaft klar ist: der NSU, wo nur noch das Strafmaß .... oder wiederhole ich mich womöglich? Jedenfalls gibt es keine Geheimdienste, was schon daran sichtbar ist, weil sie nicht zu sehen sind, weil sie ja geheim sind. Jibbet nich.

Derselbe BILD-Blog vermerkt:
"Wohlleben-Anwältin Nicole Schneiders beantragt die Aussetzung des Verfahrens – wegen „Unvollständigkeit der Akten“. Es gäbe keine Unterlagen darüber, wie sich Beate Zschäpe in Jena der Polizei stellte."

Z.B. darüber, wie sie von ihrem VS-Führungsoffizier gegen das Versprechen auf gute Behandlung übergeben wurde? Oder wie sie vom DIA in die Wache geschubst wurde? Oder wie sie bei ihrem Anwalt vom BKA nach Unterzeichnung und notarieller Beglaubigung eines Deals abgeholt wurde? Man weiß es nicht. Es gibt keine Akten. Also muss auch nichts geschreddert werden, wie praktisch. "Akten?
"Akten führen wir nicht. Hier nicht. Was ist das: Akten? Meinen Sie Schredderpapier"
http://www.medienanalyse-international.de/index1.html

Hellangel
15.05.2013, 21:53
ja und nein.
grundsätzlich kann man schon über den umweg einer beihilfe auch tatverdächtige der eigentlichen tat über beweise zu tätern machen. das es hier keine wirklichen beweise gibt ist
eine andere sache. daneben mag das für wohlleben passen, tschäpe hat aber auch noch die brandstiftung zu regeln.

und dann bleibt die frage, was ihre motivlage ist. da gibt es auch mehrere möglichkeiten.

Umgekehrt ist es richtig: Die Anklage muss ihre Anklagepunkte glaubwürdig beweisen/belegen. Zschäpe braucht erstmal nix zu machen....
Zudem: Sie wurde bei der Brandlegung nicht gesehen, sondern erst nachdem das Haus brannte und explodiert war. Von den Anhaftungen des Benzins an ihren Socken oder Schuhe eine Parallele zum Brand im Haus zu ziehen, nach dem sie ja zuvor ganze 4 Tage durch Deutschland gereist ist, wirkt ehr abenteuerlich bis belustigend.
Ich kann nur hoffen, dass die Verteidigung diesen Vorwurf entsprechend vonsich weisen wird.

Hellangel
15.05.2013, 21:57
Na, das ist jetzt auch geklärt:
"Bundesanwalt: Keine Hinweise auf Geheimdienst-Beteiligung (http://www.bild.de/news/inland/nsu-prozess/beate-zschaepe-dritter-prozesstag-beweisaufnahme-antraege-30400228.bild.html)



Die Bundesanwaltschaft darf keine Spur von einer Möglichkeit bieten, dass sie nur bei einer Tat direkt oder indirekt beteiligt war. Sonst würde nicht nur die Anklage Zschäpe Probleme bereiten, sondern versetzt auch die Nebenkläger in die Lage, an den deutschen Staat Schadenersatzklagen in Millionenhöhe geltend zumachen.

Und sollte Zschäpe nochmal mit einem blauen Auge davon kommen, werden die Nebenkläger sich den Geheimdienst vorknöpfen:


Es ist eine traurige Realität: Einige Rechtsanwälte sehen in der Nebenklagevertretung offenkundig ein Geschäftsmodell. Aus Köln hört man, wie sich bei manchen Opfern die Anwälte die sprichwörtliche Klinke in die Hand gaben. Dem Senat ist ein Fall bekannt, in dem ein Angehöriger zwar sicher wusste, dass er bereits einen Anwalt hat – dessen Namen aber nicht kannte. Anderen Angehörigen soll versprochen worden sein, nach einem Prozess könne man vom Staat eine Entschädigung einklagen, weil deutsche Behörden in die Anschläge verwickelt gewesen seien.

http://www.swr.de/blog/terrorismus/2013/05/15/nsu-prozess-abtrennung-das-dilemma-der-nebenklage/


Der Vorsitzende der „Türkischen Gemeinde in Deutschland“, Kenan Kolat, brachte gleich am ersten Verhandlungstag auf den Punkt, worum es nicht nur den 53 Opfer-Anwälten der insgesamt 77 Nebenkläger bei der Vernehmung von über 600 Zeugen geht: Es soll die „Verbindung zwischen den Angeklagten und den Sicherheitsbehörden“ juristisch festgestellt werden. Mit anderen Worten: Deutschland soll als „tiefer Staat“, wie man ihn in der Türkei kennt, vorgeführt werden. Als Hort also, wo neonazistische Umtriebe unter den Augen der Obrigkeit gedeihen können. Und der dann auch dafür haftet. Moralisch, aber wohl auch finanziell weit über die eine Million Euro hinaus, welche die Bundesregierung angeblich bisher an die Opferfamilien bezahlt hat.

http://www.cicero.de/berliner-republik/deutschland-am-pranger-nsu-sind-wir-nun-zschaepe/54420

sleepwell
15.05.2013, 22:08
Umgekehrt ist es richtig: Die Anklage muss ihre Anklagepunkte glaubwürdig beweisen/belegen.

selbstredend, nur darum ging es nicht.



Zschäpe braucht erstmal nix zu machen....Zudem: Sie wurde bei der Brandlegung nicht gesehen, sondern erst nachdem das Haus brannte und explodiert war.

auch hier, darum ging es nicht.
es ging darum, das die argumentation der verteidigerin von wohlleben auf seine tatbeteiligung zu den morden abhebt.
zschäpe hat daneben noch die brandstiftung.
und da schrieb ich deutlich "zu regeln" und nicht, dass sie es getan hat.

Hellangel
15.05.2013, 22:21
Okay. Da habe ich dich missverstanden.

Hybrid
16.05.2013, 00:10
Es ist schwierig. Mich hat der ganze Dönerdriss und Deutsch du schult nie so richtig interessiert. Der ganze Türken hack den kann man im wirklichen Leben, mit totalem Türkenhass auf Deutsche erleben. Man begeb sich nach.. Köln Kalk zum Beispiel. Wenns Licht ausgeht, kannste Tschechkas hören ohne Ende, wenn Du Deutsch bist. Interessant sind die mit Schalldämpfer, Der V-Schutz weiss, wovon ich rede. Die Verschlagenheit, der Kindergeldbezieher, dürfte einem eigentlich den teuer bezahlten vertrockneten Gehback den Puckel runterrutschen. Aber, weil Sesselfurzer fröhlich sein wollen und keine Brüder wollen, wird Gesetz gebeugt, bis zum ..sag ich nicht. Der RTL verklummte und Mäcverdovte verdünnerte Kartoffel, merkt eh nix. Mann schau sich nur die verfetteten Strassenläufer an, die ihre Handtaschen und Schuhe als Lebensziel erkoren haben und wirkich nur noch zu bedauern sind, wenn man weiss was die alles mit ihrem Unterleib anstellen lassen, da muss man sie dann schon verstehen, wenn die nur Party, Party und so wollen, denn dann merkst doch keine was, wenn sie Orientalisch in den Rektalen... frag mich mal was schweres, Klo gegriffen haben aber die Schuld, ja das wissen wir schon..

fatalist
16.05.2013, 04:05
Den hast Du gemeint
Ja. Exakt den.


Vielleicht hat ja einer von der Kripo in Nürnberg irgendwann die Eier in der Hose, endlich was dazu zu sagen. Ist echt bitter, was da abgeht.
Wenn es diesen Bericht denn jemals gab...

Die über 150 Ex-Mitglieder der BAO Bosporus haben ja offensichtlich kein Problem damit, sich als Deppen der Nation darstellen zu lassen. Spätestens als sie damals Andreas Temme im Kasseler Internetcafe ermittelten, und dieser von Bouffier geschützt wurde, spätestens da hätten sie ALLE zurücktreten müssen aus der Soko.

fatalist
16.05.2013, 04:17
NSU-Prozess: Anwältin fordert Einstellung (http://www.pi-news.net/2013/05/nsu-prozess-anwaltin-fordert-einstellung/)http://www.pi-news.net/wp/uploads/2013/05/n_schneiders.jpg


Nicole Schneiders (Foto), Anwältin des im NSU-Schauprozess mitangeklagten Ralf Wohlleben, hat heute die Einstellung des Verfahrens gegen ihren Mandanten gefordert. Zur Begründung verwies sie darauf, dass angesichts der medialen Vorverurteilung ein faires Verfahren nicht mehr möglich sei. Auch kritisierte Schneiders (http://www.rp-online.de/panorama/nsu-prozess/wohlleben-anwaeltin-fordert-einstellung-des-verfahrens-1.3398531), dass offizielle staatliche Stellen die NSU-Mordserie bereits als Fakt darstellen. Als Beispiele nannte sie Trauer- und Gedenkfeiern für mutmaßliche NSU-Opfer und die Tatsache, dass Straßen nach diesen benannt worden seien, obgleich die Schuld des NSU bislang nicht bewiesen ist. Die Süddeutsche Zeitung verwies sofort darauf (http://www.sueddeutsche.de/politik/nsu-prozess-wohllebens-anwaeltin-fordert-einstellung-des-verfahrens-1.1672792), dass Schneiders während ihres Studiums kurzzeitig Mitglied der NPD gewesen sein soll. Was aber nichts daran ändert, dass Schneiders Feststellungen zutreffend sind. (ph) http://www.pi-news.net/2013/05/nsu-prozess-anwaltin-fordert-einstellung/#comments

Absolut zutreffend sogar.

Kommentar Nr. 10 dort hat mir gefallen:


Die Frau blickt durch. Leider wird ihr Antrag wohl erfolglos bleiben. Was ist dieser ominöse NSU überhaupt? Und ich lese oft von “selbsternannt”? Mal abgesehen davon, dass Terrororganisationen sich immer selbst benennen (Wer auch sonst?) – Wann hat sich die sog. NSU denn selbst so genannt? Auf diesem ominösen Antifa-Video, dass Tage nach dem Doppelmord plötzlich in Antifa- und Spiegel-Kreisen kursierte und seitdem unter Verschluß steht?

Das Video ist einer DER Schlüssel zur Wahrheit. Wenn rauskommt, dass das Ding aufgrund zahlreicher Ungereimtheiten und Widersprüchen zur offiziösen Version Antifa- oder VS-produziert ist, dann kracht das Kartenhaus zusammen. Die Verteidigung sollte da unbedingt Einsicht nehmen (vielleicht kann es dabei auch versehentlich “geleakt” werden – macht ja die Gegenseite auch andauernd). Oder ist es aus Versehen in den Schredder gefallen *lach* oder gehört das in die Zuständigkeit anderer Behörden, die die Bundesanwaltschaft laut eigener Ausssage ja nicht tangieren will?

Wenn angeblich 15 Videos verschickt wurden, aber nur 1 Video ankommt innerhalb von 1 Woche, und dieses 1 Video ausgerechnet beim APABIZ (Antifa), die es dann exklusiv an den Spiegel verkauft, dann heisst das im Klartext:

Zschäpe (oder sonstwer) haben niemals 15 Videos am 4./5.11.2011 verschickt.

So einfach ist das: Wären 15 Videos verschickt worden, dann hätte BILD am 8.11., spätestens am 9.11.2011 ein Exemplar gehabt.
30 cm grosse Lettern hätten die Sensation herausgeschrien:

Terror-Nazis bekennen sich zu 9 Dönermorden und Kiesewetter-Mord

Genau das passierte nicht, SPIEGEL-TV brachte es am 12. oder 13.11.2011 EXKLUSIV.
Gekauft von der ANTIFA :bäh:


Und auf solch einen Dreck baut die BRD eine Mordanklage. Unfassbar.

fatalist
16.05.2013, 04:47
Killerbee meint, der NSU-Prozess sei den Nürnberger Prozessen ähnlich.
http://killerbeesagt.wordpress.com/2013/05/15/nurnberger-prozesse-vs-nsu-prozess/



Nehmen wir nur die Ungereimtheiten beim NSU-Prozess, wobei ich hier nur adhoc die Sachen aufzähle, die mir einfallen:

Zwei Kopfschüsse bei den Uwes, zwei ausgeworfene Patronenhülsen der Pumpgun. Wie hat es der tote Uwe geschafft, die Patrone auszuwerfen?

Zuerst hieß es, es gäbe einen Brustschuss und einen Kopfschuss, erst im Nachhinein wurden daraus zwei Kopfschüsse.

Wer war der 3. Mann, der kurz vor dem Brand das Wohnmobil verließ und mit Hubschraubern gesucht wurde?

Die Beweise sehen eher “gepflanzt” als “gefunden” aus. Fast so wie der angesengte Ausweis von Mohammed Atta beim WTC…

Michelle Kiesewetter wurde vom NSU™ umgebracht, um an ihre Dienstwaffe zu kommen. Das ist so schlecht, das ist nicht mal mehr witzig!

Man schreddert “aus Versehen” ein paar Aktenordner. Immer wieder. LOL!

Warum sitzt V-Mann Andreas Temme nicht als Zeuge beim Prozess? Schließlich war er bei 6 der 9 Morde am Tatort anwesend und man fand Schmauchspuren von der Ceska an seinem Mantel.
SCHMAUCHSPUREN!
Jeder Gerichtsmediziner wird euch Folgendes sagen: SCHMAUCHSPUR = TÄTER.
IMMER.


Und was ist aus den ganzen Ermittlungen zuvor geworden, die besagten, die Opfer hätten als Gemeinsamkeit Kontakte zur organisierten Kriminalität?

Temme gehört nicht auf den Zeugenstuhl.
Wer zur Tatzeit am Tatort ist, wie in Kassel geschehen, und mutmasslich an 5 weiteren Tatorten, und sich nicht bei der Polizei meldet, der gehört auf die Anklagebank.

Zschäpe steht unter Mordanklage, obwohl sie bei keinem Mord dabei war,
Temme ist nicht einmal angeklagt, obwohl er bei Morden anwesend war.

Damit dürfen "sie" nicht durchkommen.

Die Beweisaufnahme wird jedenfalls spannend: Das Lügengebilde der Anklage wird in sich zusammenbrechen.

fatalist
16.05.2013, 06:08
Geheimdienst im Fokus
NSU-Prozeß: Zschäpe-Anwälte beantragen Protokolle der Untersuchungsausschüsse.http://www.jungewelt.de/2013/05-16/043.php

Die junge Welt berichtet, was war.
Die Überschrift passt zum Inhalt des Artikels auf Seite 1 der Zeitung.

Da muss ich als "Rechter" meinen Hut ziehen. Chapeau :hi:



Die Verteidiger von Beate Zschäpe haben im Prozeß um die Mord- und Anschlagsserie des »Nationalsozialistischen Untergrunds« (NSU) eine Unterbrechung für die gesetzliche Höchstdauer von drei Wochen beantragt – in dieser Zeit wollen Sie Einsicht in Protokolle der Untersuchungsausschüsse zum Neonaziterror in Thüringen, Sachsen, Bayern und dem Bund nehmen.

Kopien dieser Vernehmungsprotokolle, die auch nichtöffentliche Zeugenaussagen von Geheimdienstmitarbeitern dokumentieren, sind Gegenstand eines weiteren Antrags – sie seien für eine ordnungsgemäße Verteidigung unabdingbar, sagte Zschäpes Anwalt Wolfgang Stahl am Mittwoch vor dem Oberlandesgericht München.

Darüber hinaus beantragten Zschäpes Verteidiger die Ablösung zweier Anklagevertreter: Bundesanwalt Herbert Diemer habe dem Gericht nicht sämtliche Akten vorgelegt; Oberstaatsanwältin Anett Greger habe öffentlich Wertungen über das Verhalten Zschäpes am ersten Prozeßtag abgegeben. Über die Anträge wurde noch nicht entschieden.
Was die Verteidiger Zschäpes fordern mutet grotesk an:

Sie verlangen, dass die Staatsanwälte Belastendes und Entlastendes sammeln und vortragen.


Unverschämte Forderungen sind das! Wie können diese Nazianwälte es wagen, auf der Einhaltung der Gesetze zu bestehen, wo die doch ausser Kraft gesetzt sind, sobald es gegen Rechts geht :?


Und dann auch noch diese Nazianwältin Schneiders:


Nicole Schneiders, Anwältin des mutmaßlichen NSU-Terrorhelfers Ralf Wohlleben und frühere NPD-Politikerin, hatte zuvor die Aussetzung des Verfahrens »wegen Unvollständigkeit der Akten« beantragt.

Unter anderem fehle der Verteidigung Wohllebens Aktenmaterial über den Aufenthalt von Beate Zschäpe im Jenaer Polizeirevier am 8. November 2011 – in den ersten Stunden, nachdem sich die Hauptangeklagte gestellt habe. Es werde »gemunkelt«, daß Zschäpe dort von Beamten des Verfassungsschutzes aufgesucht worden sei. Auch hätten Wohllebens Anwälte keine umfassende Einsicht in die Akten über den hessischen Verfassungsschützer Andreas Temme, der 2006 am Tatort des Mordes an Halit Yozgat in Kassel gewesen sei, bemängelte Schneiders.

Direkt im Anschluß verlangte sie die Einstellung des Verfahrens gegen ihren Mandanten. Wegen geheimdienstlicher Verstrickungen in die Straftaten und der »medialen Vorverurteilung« Wohllebens als »Terrorhelfer« sei ein faires und rechtsstaatliches Verfahren nicht mehr möglich. Als Teil der »Vorverurteilung« sieht Schneiders auch die Tatsache, daß von »rassistischen Verbrechen« die Rede sei und Opferfamilien finanzielle Entschädigung erhalten hätten.

Das nenne ich eine saubere Berichterstattung. :appl:

fatalist
16.05.2013, 06:14
Akten auf den Tisch!
Wie kam das BfV innerhalb von Stunden nach Jena, wo sich Beate Zschäpe im Beisein eines Anwaltes ca. um 13 Uhr einer ahnungslosen Polizei stellte?


Unter anderem fehle der Verteidigung Wohllebens Aktenmaterial über den Aufenthalt von Beate Zschäpe im Jenaer Polizeirevier am 8. November 2011 – in den ersten Stunden, nachdem sich die Hauptangeklagte gestellt habe. Es werde »gemunkelt«, daß Zschäpe dort von Beamten des Verfassungsschutzes aufgesucht worden sei. Auch hätten Wohllebens Anwälte keine umfassende Einsicht in die Akten über den hessischen Verfassungsschützer Andreas Temme, der 2006 am Tatort des Mordes an Halit Yozgat in Kassel gewesen sei, bemängelte Schneiders.

Die Herren vom Verfasungsschutz waren deshalb gleich da, weil sie die ganzen 4 Tage an Zschäpe dran waren.
Ob die auch die 15 Bekennervideos verteilten, die angeblich ja am 4./5.11.2011 abgeschickt worden waren, aber nur beim APABIZ ankamen?

Es wird ja immer besser :haha:

Danke Nicole Schneiders für dieses Bonmot.

sleepwell
16.05.2013, 08:04
Und weil du das geradeerwähnst-es steht doch wohl jedem frei eine Strafanzeige zuschreiben.nicht eine,sondern tausende müssten eingehen.

Du hast es erfasst.
Allerdings nicht als Wildwuchs, sondern als konzertierte Aktion.
Das Schöne ist ja, dass der Apparat von Amtswegen losrattern muss. Einzelne Anzeigen können ausgebügelt werden, ein quantitativ strategisches Vorgehen in der Sache macht aus Schlapphüten aber den Hasen zwischen den Igeln, gut gemacht läuft er sich, beim Bemühen erster zu sein, tot.
Die Kontrolle geht ihm verloren!

Dazu kann man Dienstaufsichtsbeschwerden (DAB) nutzen sowie Strafanzeigen,vorzugsweise § 258 Strafvereitelung. Die Strafanzeigen dabei immer über eine Polizeidienststelle, damit der Staatsanwalt im Hinterkopf hat, da wissen schon welche vor ihm Bescheid ;-))
Durch das strategische Vorgehenent steht bei den Bearbeitenden ein Selbstschutzinteresse. Um bei lässigem oder pflichtwidrigen Umgang mit dem Vorgang nicht selber ins Fadenkreuz zu gelangen, wird der Hintern bewegt. Außerdem dürfte es auch etliche geben, die sich gerne Bewegen so sie Gelegenheit bekommen. Nicht alle im Amt nicken ab, was läuft.

Parallel wird die Presse beschäftigt.
Presserat wird eingedeckt.

§ 9 Nr. 2 – Aufgaben desPresserates

Der Presserat hat die folgenden Aufgaben:
2.Beschwerden über einzelne Zeitungen, Zeitschriften oder Pressedienste und journalistisch redaktionelle Telemedien der Pressesowie sonstige Telemedien mit journalistisch-redaktionellen Inhaltenaußerhalb des Rundfunks zu prüfen und in begründeten Fällen Hinweise, Missbilligungen und Rügen gemäß § 12 Abs.5 der BO auszusprechen,…

Hier ist nichts zu erwarten. Es wird aber Druck aufgebaut und die Verantwortlichen müssen stattliche Klimmzüge machen, um ihr Gesicht zu wahren. Das schlaucht.
ImZwiefel kippt die Stimmung.
Daneben einzelne Zeitungen vornehmen und mit Gegendarstellung oder Widerruf beschäftigen.
Ein paar Journalisten rauspicken und das juristische Thema Verleumdung, Beleidigung auf die Bühne heben.

Dritter wichtiger Baustein, Öffentlichkeit herstellen.
Das geht nicht mit ideologischem Eifern oder Wahrheitsverweisen in Foren, das geht über Unterhaltung.
Humor ist der Schlüssel auch die zu erreichen, denen das am Arsch vorbeigeht.
Kleine Trailer drehen, die einzelne„Bravourstücke“ karikieren. Ab auf Youtube, Blockerfront macht Werbung. Sind die Trailer gut, werden sie als Selbstläufer weitergereicht, Smartphone sei Dank.
Heute Abend schreibe ich mal ein Beispiel zur Unterhaltung. Auch in diesem Strang sollten wir uns mal entspannen ;-))
Thema ist der Rucksack.

Und das schönste an diesem ganzen strategischen Gegenangriff, er ist nur ein Scheinangriff, ein Strohfeuer. Die eigentliche Absicht ist eine andere, aus meiner Sicht die einzige Chance …
Es darf geraten werden welche?

Allerdings, um so eine Nummer zu machen, braucht man Zeit, Geld und das Gefühl, unsterblich zu sein.
Letzteres ist wahrscheinlich die wichtigste Voraussetzung …:-))))))

fatalist
16.05.2013, 08:08
Passend zum BfV nur Stunden nach Zschäpes Verhaftung in Jena behauptet ja Bodo Ramelow bis heute, dass die Schlapphüte von BND und MAD den Ermittlern vor Ort in Eisenach dauernd im Wege gestanden hätten.


Zum Ende des NSU gibt es unterschiedliche Sichtweisen. Die Generalbundesanwaltschaft hat Polizeiprotokolle, Ermittlungsstände und Obduktionsberichte zum 4. November 2011 unter Verschluß genommen. Jetzt tröpfeln Informationen über die Medien, anderes kennen wir vom Hörensagen. Mir wurde nach dem 4. November durch Polizisten mitgeteilt, daß ihnen in Gotha und Eisenach Leute von MAD und Bundesnachrichtendienst (BND) auf den Füßen herumtrampelten.

Auch zum ausgebrannten Wohnmobil ist Verblüffendes zu lesen. Auf Fotos vom Fahrzeuginneren sollen geschmolzene Spuren der Plexiglasfenster und Schmutz auf der Matratze zu erkennen sein sowie darauf ein nagelneuer, sauberer Rucksack. Dieser Rucksack war mit 23000 Euro aus einem Banküberfall gefüllt. Einen Monat später fand man dann »zusätzlich« im gleichen Rucksack auch Bekenner-DVDs des NSU – das ist mehr als nur eine kleine Sensation.

Es gibt weitere Fragen. Warum war der Leiter der Polizeidirektion Gotha sehr früh der Meinung, daß alle Beteiligten noch sehr lange an den Erkenntnissen kauen würden? Warum hatte die Polizei Gotha Informationen zu allen heute vom NSU-Ermittlungsverfahren Betroffenen schon am Tag nach dem Wohnmobilbrand an die White*boards pinnen können?

Warum sind alle Bombenspuren, alle Sprengstoffunde, alle Asservaten – sowohl in Köln als auch in Thüringen – nicht mehr existent? Die Herkunft von Sprengstoff kann man prüfen. Hätte das Ergebnis auf staatliche Stellen hingewiesen?
13.1.2013
http://www.bodo-ramelow.de/nc/politik/texte/detail_texte/zurueck/texte/artikel/staatsgeheimnisse-um-nsu/

Der Linke Ramelow und die "Nazianwältin" Schneiders sind auf der richtigen Spur.

Hellangel
16.05.2013, 08:20
Gibt es überhaupt ein einziges Dokument, welches nachweißlich von dem Trio produziert oder geschrieben wurde ( das Video außen vor), wo sie sich selbst "NSU" nennen? :?

fatalist
16.05.2013, 08:44
Hintergrund-Infos zu den Dönermorden.
Fortsetzung zu Beitrag 12157 und 12160.

1997, Spiegel, zum Thema Rauschgiftschmuggel:


Seit vergangenem Dienstag sind die angeblichen Regierungskontakte ins Milieu sogar gerichtsnotorisch. Der Vorsitzende Richter der 17. Strafkammer des Frankfurter Landgerichts hatte in seiner Urteilsverkündung gegen drei Drogenschmuggler festgestellt, daß ein Teil des Heroinhandels von der Türkei nach Deutschland "von der türkischen Regierung gedeckt" werde. Auf die Nachfrage erstaunter Zuhörer, wen er denn da in Verdacht habe, nannte der Richter den Namen Çiller.
Immerhin die Vize-Premierministerin.

1996 schrieb der Spiegel einen Bericht über das Problem mit den Kurden in Deutschland.
Auszüge:


Kurden
Hilflos vor dem Terror
Die verbotene kurdische Arbeiterpartei PKK verunsichert Politiker, Justiz und Polizei. Während Konservative die Abschiebung ohne Gerichtsurteil fordern, verzetteln sich die Gerichte in Prozessen um Bagatelldelikte von PKK-Aktivisten. Den Psychoterror der PKK gegen ihre Landsleute können Ermittler kaum stoppen. http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-8903355.html

Mitte der 1990er Jahre tobte auch in der BRD der Kampf der Türken gegen die Kurden, und die Schlapphüte versuchten es zunächst mit Geheimdiplomatie bei PKK-Chef Öcalan:


Als Emissär wurde im August vorigen Jahres Klaus Grünewald, Abteilungsleiter beim Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV), nach Nahost geschickt. Der Guerrillachef, den seine Gefolgsleute zärtlich Apo, den Onkel, nennen, empfing den Geheimdienstmann. Er versprach, seine PKK, die er per Satellitentelefon aus Syrien oder dem Libanon steuert, werde sich in Deutschland friedlich verhalten. Außerdem würden seine Leute die deutsche Polizei bei der Jagd nach türkischen Drogenhändlern unterstützen.

Verfassungsschutz-Präsident Hansjörg Geiger informierte eilends die Bonner: Eine Art Zusammenarbeit mit der PKK bahne sich an. Öcalan wolle deutschen Behörden sogar als "Hinweisgeber" zur Verfügung stehen. Die Illusion hielt nicht lange vor. Organisiert von terroristisch versierten Kadern der PKK, machten - wie in den vergangenen Jahren - Kurden rechtzeitig zu ihrem Neujahrsfest am 21. März ("Newroz") Randale in der Republik. Am vorletzten Samstag blockierten sie mehrere Autobahnen in Deutschland. Sie drohten, eine Tankstelle in die Luft zu jagen, und legten Feuer in Geldinstituten und Geschäften.


Eingebrannt hat sich das Bild des Polizisten Rolf Feger, 46. Mit weit aufgerissenem Mund und blutüberströmt versuchte er, kurdischen Schlägern zu entkommen. Ein Trupp der PKK hatte den Polizeihauptmeister auf der Autobahn bei Elten aus dem Streifenwagen getrieben und auf ihn eingedroschen.
Aus seinem Hauptquartier tönte der PKK-Chef wie gewohnt: In Europa werde es "eine Massenerhebung" der unterdrückten Kurden geben, "in der ersten Linie in Deutschland. Es werden dabei Hunderte von Menschen sterben". Auch deutsche Touristen im Ausland, drohte Öcalan, würden zuhauf massakriert.
Die Geheimdiplomatie war gescheitert. Recht gründlich. Schuss in den Ofen.


Für die Bonner hat sich die Idee mit dem neuen Arafat seit vorletztem Wochenende endgültig erledigt. Der sei "kein Gesprächspartner für die Bundesregierung", erklärte der Staatsminister im Auswärtigen Amt, Werner Hoyer, Mitte vergangener Woche.
:cool:


Der Öcalan-Verein ist keine Partei, sondern arbeitet wie ein straff geführter Geheimbund mit vielen gegeneinander abgeschotteten Zellen. Die Bundesrepublik, die insgesamt etwa 500 000 Kurden aufgenommen hat, ist auf der PKK-Karte in fünf Regionen aufgeteilt. Öcalans Leute haben ihre Gebiete unter straffer Kontrolle. Sie spüren Gegner in konkurrierenden Organisationen und unzuverlässige Leute in den eigenen Reihen auf. Die werden mitleidlos umgebracht. Insider berichten von Szenen archaischer Brutalität.

Einem kurdischen Rauschgifthändler, der kein Schutzgeld zahlte, wurde in einem Waldstück bei Bremen der Arm mit einem Metzgermesser abgetrennt.


Berufener Zeuge für solche Maßnahmen ist Selim Cürükkaya, früher Öcalans Statthalter im Norden Deutschlands, heute dessen Todfeind Nummer eins. Der Schriftsteller lebt, seit er in seinem Werk "Beiruter Tagebuch und die Suren Apos" auch Mordkomplotte enthüllte, an geheimgehaltenem Ort.
In Bonn muss dann die Entscheidung gefallen sein, die PKK und ihre Drogen- und Schutzgeldringe auszuschalten.


Deutschland ist nicht nur Ruhezone für die PKK-Terroristen aus der Türkei, sondern längst auch Nebenschauplatz des seit Jahren tobenden Bürgerkriegs zwischen Türken und Kurden. Überfälle auf türkische Reisebüros, Banken und sogar Generalkonsulate gehören inzwischen zu den ständig wiederkehrenden Schlagzeilen.
Das Schweigen der Erpressten ist Teil des Problems.


Kurdische Asylbewerber und Arbeitslose, so die Aussteiger, müssen zwischen 30 und 50 Mark im Monat hinblättern, Arbeitnehmer zahlen zwischen 100 und 300 Mark, kleine Gewerbetreibende und Geschäftsleute bis zu mehreren tausend. Jedes Jahr zu Weihnachten, wenn es doppelte Gehälter gibt, ist ein Monatslohn fällig. "Arbeitslose müssen die Sozialhilfe eines Monats zahlen", stellte das Frankfurter Landgericht fest.Von kurdischen Drogenhändlern kassiert die PKK sogenannte Strafgelder. Drogengeschäfte sind nach der PKK-Ideologie unmoralisch und verboten, ebenso Waffenhandel. Doch wenn schon ein Kurde daran verdient, dann will auch die PKK teilhaben.


120 000 Mark sollte ein Gemüsehändler aus Frankfurt an die PKK zahlen. Nach massiven Drohungen ging er zur Polizei. Doch vor Gericht konnte oder wollte der Gemüsehändler die Erpresser nicht mehr erkennen.


Die wenigsten Kurden rufen gegen die PKK die Justiz an. Die Mauer aus Angst und Schweigen ist für die Ermittler fast unüberwindlich.
Alles wie bei den Dönermorden, wo die Ermittler auf "Mauern des Schweigens" trafen, "alle hatten Angst".

Irgendwann um diese Zeit, 1996/97, muss der Entschluss in Bonn gefallen sein, die PKK in Deutschland und ihre Mafiösen Geschäfte mit ebensolchen mafiösen Strukturen zu bekämpfen, bzw. den Kampf zuzulassen:
Die Ausschaltung der PKK-Strukturen durch die Strukturen der Grauen Wölfe, also der ebenso drogenhandelnden rechtsextremen Türkischen Gruppen, Ergenekon oder türkisch Gladio genannt.

Der 1. Dönermord fand rund 3 Jahre später in Nürnberg statt.

fatalist
16.05.2013, 09:02
Berliner Kurier, 1997


Schutzgeld: Wer es zahlt, schweigt. Wer nicht zahlt, schweigt für immer

Im Würgegriff der Mafia In einem kleinen Café im Norden der Stadt haben Deutsche am Samstag abend keinen Zutritt. Begründung der Geschäftsführung: Alle Plätze seien vorbestellt - Bauchtanz steht auf dem Programm. Gegen Mitternacht treffen nach und nach vier Gestalten ein, die direkt dem Karl-May-Roman "Durchs wilde Kurdistan" entstiegen zu sein scheinen: Baretts auf dem Kopf, wilde, struppige Bärte. Sie flüstern kurz mit der Wirtin, verschwinden dann mit ihr ins Hinterzimmer. Wenig später verlassen sie das Café wieder. Am nächsten Tag vertraut sich Fatma, die schon in Berlin geborene Tochter der Chefin, einem Klassenkameraden an: "Mutti mußte den Kerlen schon wieder 1500 Mark geben. Und diese Banditen geben sich auch noch als Kämpfer für die Freiheit Kurdistans aus, die um Spenden für ihre politischen Ziele bitten."

Die wilden Gestalten sind Mitglieder der in Deutschland verbotenen Kurdischen Arbeiterpartei PKK, die die türkische Armee seit vielen Jahren in einen blutigen Guerilla-Krieg verwickelt. Um ihren Kampf für ein unabhängiges Kurdistan in der rauhen Gebirgsregion zwischen der Türkei, Iran, Irak und Syrien zu finanzieren, pressen PKK-Männer in Deutschland ihre Landsleute aus - und handeln mit Drogen.

Allein in Berlin leben etwa 40000 Kurden. Sympathisanten der PKK sind nach Erkenntnissen des Verfassungsschutzes allenfalls zehn Prozent. PKK-Leute kassieren vor allem in Wedding und Reinickendorf fast alle Kebap-Buden, orientalische Obst- und Lebensmittelgeschäfte, Restaurants und Cafés ab (in Kreuzberg und Neukölln spielen türkische Gangs die erste Geige).

Aber nicht nur Kurden sind die Opfer, sondern auch Türken. Mehmet Ü. (36), Besitzer einer türkischen Bäckerei, klagt: "Eines Tages kamen sie in meinen Laden. Einer sagte: Auch du bist schuld daran, wenn die türkische Armee unsere Brüder und Schwestern tötet. Deshalb wirst du unseren Kampf mit 800 Mark im Monat unterstützen." Anzeige erstattet Mehmet nicht: "Dann wäre ich sofort tot. Diese Typen fackeln nicht lange - einem Freund von mir, der nicht zahlen wollte, haben sie ein Ohr abgeschnitten. Danach hat er das nächste Flugzeug in die Heimat genommen." http://www.berliner-kurier.de/archiv/schutzgeld--wer-es-zahlt--schweigt--wer-nicht-zahlt--schweigt-fuer-immer,8259702,7468108.html

Es wird ganz klar seit Anfang der 1990er Jahre Stimmung gegen die PKK gemacht, während nationaltürkische Organisationen, die exakt Dasselbe machen, nämlich Schutzgeld/Rauschgift etc, deutlich besser wegkommen.

Über Graue Wölfe etc weiss die Bundesregierung gar nichts, wie man der Anfrage einiger Bundestagsabgeordneter entnehmen kann.
8.11.2011, Drucksache 17/7624 http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/17/076/1707624.pdf


Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Ulla Jelpke, Jens Petermann,
Frank Tempel und der Fraktion DIE LINKE.
– Drucksache 17/7406 –


Türkische Rechtsextreme in der Bundesrepublik Deutschland

Bietet durchaus Komik, diese Antwort:


15. Welche Erkenntnisse hat die Bundesregierung über eine Verstrickung tür- kischer Rechtsextremisten in den Drogen- oder Waffenhandel, Schutzgeld-
erpressung, Menschenhandel oder sonstige organisierte Kriminalität?


16. Welche Erkenntnisse hat die Bundesregierung über eine Zusammenarbeit
türkischer Rechtsextremisten mit dem türkischen Geheimdienst MIT in der
Bundesrepublik Deutschland?


Die Fragen werden wegen ihres Sachzusammenhangs gemeinsam be-
antwortet.


Hierzu liegen der Bundesregierung keine Erkenntnisse vor.
8.11.2011. Ein Brüller! Sollen sie mal besser Andreas Temme fragen ;)

fatalist
16.05.2013, 09:38
Wie Du mir, so ich Dir... oder: Eine Hand wäscht die andere.

Gab es einen Deal der Sicherheitsbehörden der BRD mit Ergenekon, dem türkischen Gladio, das sich aus Drogen finanziert und riesige Gewinne damit macht?
Ende der 1990er Jahre, in etwa so: Die Türken zerschlagen in der BRD die kurdischen Drogenringe, übernehmen selber die Geschäfte,
und die liebe BRD, schaut dabei aktiv und wohlwollend zu?

Und dafür schaffen die Türken der BRD auch noch ein paar "schwierige Deutsche" vom Hals?
Zum Beispiel die "RAF-Terroristin" Andrea Wolf?


Andrea Wolf (kurdischer Deckname: Ronahî) (* 15. Januar (http://de.wikipedia.org/wiki/15._Januar) 1965 (http://de.wikipedia.org/wiki/1965) in München (http://de.wikipedia.org/wiki/M%C3%BCnchen); † 23. Oktober (http://de.wikipedia.org/wiki/23._Oktober) 1998 (http://de.wikipedia.org/wiki/1998) bei Çatak (http://de.wikipedia.org/wiki/%C3%87atak_(Van))) war eine deutsche, linksradikale Aktivistin. Sie gehörte zum Umfeld der Rote Armee Fraktion (http://de.wikipedia.org/wiki/Rote_Armee_Fraktion) und war Mitglied der Volksbefreiungsarmee Kurdistans (http://de.wikipedia.org/wiki/Volksbefreiungsarmee_Kurdistans).
http://de.wikipedia.org/wiki/Andrea_Wolf

Ein richtig guter Artikel der Süddeutschen aus 2011:
http://www.sueddeutsche.de/politik/mord-an-deutscher-kurdenaktivistin-andrea-wolf-du-bist-unglaeubige-deutsche-frau-und-terroristin-1.1137093


"Du bist Ungläubige, Deutsche, Frau und Terroristin"
So sollen türkische Soldaten 1998 die deutsche PKK-Kämpferin Andrea Wolf beschimpft und dann so lange auf sie eingeschlagen haben, bis ihr der Schädel brach. Ankara streitet das Verbrechen noch immer ab, doch nun hat sich erstmals ein Zeuge gemeldet, der den Mord im kurdischen Südosten mitangesehen haben will. Aber der Mann hat Angst.

1999 wurden in der Türkei direkt nach Ankunft am Flughafen 2 Laichlinger Blumenhändler verhaftet und erschossen, Kurden, die wohl auch Enver Simseks Laden kaufen wollten. Simsek ist ebenfalls Kurde. Alles Zufall... was auch sonst?

Zurück zu Andrea Wolf:


Die linke Aktivistin Andrea Wolf hatte sich Ende 1996 abgesetzt aus Deutschland (http://www.sueddeutsche.de/thema/Deutschland), um bei der Kurdischen Arbeiterpartei PKK zu kämpfen. An jenem Oktobertag wurde ihr Trupp von der Armee eingekesselt. Bislang gab es nur Aussagen von überlebenden PKK-Rebellen: Andrea Wolf sei mit anderen PKK-Kämpfern den Soldaten lebend in die Hände gefallen und dann gefoltert und getötet worden.

Das wäre ein Kriegsverbrechen. Die Türkei bestreitet das. Weil der Leichnam nie gefunden wurde, zweifelt das Land sogar ihren Tod an. Da die schlampigen Ermittlungen der Justiz klar darauf abzielten, den Fall zu vertuschen, wurde die Türkei 2010 verurteilt vom Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte. Trotz der Ohrfeige aus Straßburg blieb die Türkei weiter untätig. Das könnte sich nun ändern.
Habe ich noch niemals von gelesen. Echt harter Stoff.


Wie der türkische Menschenrechtsverein IHD der Süddeutschen Zeitung bestätigte, hat sich erstmals ein Zeuge gemeldet, der die Tötung Andrea Wolfs als Angehöriger der anderen Seite miterlebt hat: Der Zeuge begleitete als sogenannter Dorfschützer - eine Art Bauernmiliz - die türkische Einheit bei dem Angriff.

Der Kompanieführer, so der Zeuge, habe Andrea Wolf angebrüllt: "Du bist Ungläubige, du bist Deutsche, du bist Frau und du bist Terroristin." Dann habe er mit einem Stock so lange auf sie eingeschlagen, bis er ihren Schädel brach. Hernach hätten die Soldaten die Leiche geschändet. Dank der Aussage konnte der IHD im Juni erstmals den Ort des Massakers identifizieren.
Seitdem ist Stille, nichts ist passiert. Wer redet, stirbt.

Fast wie in Deutschland in punkto Schutzgeld und Drogen.

Karl_Murx
16.05.2013, 09:53
Passend zum BfV nur Stunden nach Zschäpes Verhaftung in Jena behauptet ja Bodo Ramelow bis heute, dass die Schlapphüte von BND und MAD den Ermittlern vor Ort in Eisenach dauernd im Wege gestanden hätten.


13.1.2013
http://www.bodo-ramelow.de/nc/politik/texte/detail_texte/zurueck/texte/artikel/staatsgeheimnisse-um-nsu/

Der Linke Ramelow und die "Nazianwältin" Schneiders sind auf der richtigen Spur.


Zum Ende des NSU gibt es unterschiedliche Sichtweisen. Die Generalbundesanwaltschaft hat Polizeiprotokolle, Ermittlungsstände und Obduktionsberichte zum 4. November 2011 unter Verschluß genommen. Jetzt tröpfeln Informationen über die Medien, anderes kennen wir vom Hörensagen. Mir wurde nach dem 4. November durch Polizisten mitgeteilt, daß ihnen in Gotha und Eisenach Leute von MAD und Bundesnachrichtendienst (BND) auf den Füßen herumtrampelten.

Auch zum ausgebrannten Wohnmobil ist Verblüffendes zu lesen. Auf Fotos vom Fahrzeuginneren sollen geschmolzene Spuren der Plexiglasfenster und Schmutz auf der Matratze zu erkennen sein sowie darauf ein nagelneuer, sauberer Rucksack. Dieser Rucksack war mit 23000 Euro aus einem Banküberfall gefüllt. Einen Monat später fand man dann »zusätzlich« im gleichen Rucksack auch Bekenner-DVDs des NSU – das ist mehr als nur eine kleine Sensation.

Der wohl dümmste und plumpeste Fake von allen seitens der Behörden. Die Spurensicherung, die sonst in der Lage ist, anhand von Nanogramm Spuren präzise Ergebnisse zu liefern und selbst das winzigste Detail registriert, soll vergessen haben, den Inhalt dieses funkelnagelneuen, sauberen Rucksacks zu prüfen, und erst einen Monat später auf diese Idee gekommen sein?

Der Umstand, daß diese dummdreiste Behauptung von den Medien nicht sofort hinterfragt, sondern unflektiert einfach abgedruckt wird, zeigt den Charakter dieses Prozesses gegen einen vermeintlichen "NSU".


Es gibt weitere Fragen. Warum war der Leiter der Polizeidirektion Gotha sehr früh der Meinung, daß alle Beteiligten noch sehr lange an den Erkenntnissen kauen würden? Warum hatte die Polizei Gotha Informationen zu allen heute vom NSU-Ermittlungsverfahren Betroffenen schon am Tag nach dem Wohnmobilbrand an die White*boards pinnen können?

Warum sind alle Bombenspuren, alle Sprengstoffunde, alle Asservaten – sowohl in Köln als auch in Thüringen – nicht mehr existent? Die Herkunft von Sprengstoff kann man prüfen. Hätte das Ergebnis auf staatliche Stellen hingewiesen?

Dito.

Sprecher
16.05.2013, 09:55
Ich meine der Ramelow hat damals noch vor der Polizei verkündet daß die beiden toten Uwes "Nazis" waren. Der war immer erstaunlich gut informiert.

fatalist
16.05.2013, 10:24
Der wohl dümmste und plumpeste Fake von allen seitens der Behörden. Die Spurensicherung, die sonst in der Lage ist, anhand von Nanogramm Spuren präzise Ergebnisse zu liefern und selbst das winzigste Detail registriert, soll vergessen haben, den Inhalt dieses funkelnagelneuen, sauberen Rucksacks zu prüfen, und erst einen Monat später auf diese Idee gekommen sein?
Sie haben ihn doch durchsucht, und die 23000 Euro aus dem Arnstädter Bankraub von Anfang September gefunden!
Die haben die Uwes nämlich mitgenommen, um in Eisenach ein Sparbuch zu eröffnen ;)

Das Bekennervideo war am 4.11.2011 noch nicht fertig gestellt.
Selbst am 13.11.2011 gab es erst 1,5 Min. bei Spiegel TV.


Der Umstand, daß diese dummdreiste Behauptung von den Medien nicht sofort hinterfragt, sondern unflektiert einfach abgedruckt wird, zeigt den Charakter dieses Prozesses gegen einen vermeintlichen "NSU".
Die Medien sind Teil der Inszenierung NSU. Insbesondere der Spiegel: Kauft Videoschnipsel von der Antifa... exklusiv...
Medienhuren für die Staatsräson.

sleepwell
16.05.2013, 11:56
Auf Fotos vom Fahrzeuginneren sollen geschmolzene Spuren der Plexiglasfenster und Schmutz auf der Matratze zu erkennen sein

Nicht sollen, sind. Das Foto gibt es im Netz.
Aber das ist nicht der Punkt. Der Punkt ist, was befand sich unter dem Rucksack auf der Matratze?
Hat die Stellfläche Ascheschmutz oder nicht?!!
Stand er während des Brandes auf der Matratze, dann kann auf seiner Stellfläche keine Asche sein.
Ist Asche auf der Stellfläche, dann ist er nach dem Brand auf die Matratze gestellt worden.
Saubere Physik.Wo ein Körper ist, kann kein anderer sein ;-))
Was steht in der Akte der Spurensicherung?

fatalist
16.05.2013, 12:02
Dönermorde: 8 Türken und ein Grieche.
Stimmt das?
Nur wenn Kurden als Türken gelten...

13 Dönermorde, kurz aufgeschlüsselt:

- die beiden Laichlinger, die 1999 in der Türkei am Flughafen verhaftet wurden, erst der Blumenhändler-Schwiegervater, ein paar Wochen später der Schwiegersohn, wurden in einem Massengrab gefunden. Beides waren Kurden. Sie wollten wohl zuvor Simseks Laden kaufen.
Ganz normale Heimaturlauber werden kaum am Flughafen verhaftet und erschossen.

- Enver Simsek aus Schlüchtern war Kurde. Erschossen in Nürnberg. 2 Schützen, 2 Waffen.

- 2001 (Kurde) Abdurrahim Özüdoğru, Inhaber einer Änderungsschneiderei

- Süleyman Taşköprü in Hamburg. Türke oder Kurde? 2 Schützen, 2 Waffen.

- Habil Kılıç, Inhaber eines Obst- und Gemüsehandels. Türke oder Kurde?

- Mehmet Turgut war ebenfalls Kurde aus Bingöl

- Ismail Yasar war Kurde aus Urfa

- Theodoros Boulgarides war Grieche ohne türkisch-kurdische Abstammung. Sein Geschäft existierte nur 2 Wochen.
Die ZEIT: Die Witwe hat einen türkischen Anwalt. Merkwürdig

Im Frühjahr 2011 lernt sie ihren Anwalt Yavuz Narin kennen. Er ist jung, türkischer Abstammung, sehr ambitioniert und hat sich schon mit den Morden beschäftigt. http://www.zeit.de/2012/48/Opfer-NSU-Hinterbliebene/komplettansicht


- Mehmet Kubasik, 4. April 2006 im Dortmund, kurdisch-türkisch Alevit, Kioskbesitzer

- Halit Yozgat Kassel, Türke oder Kurde? Geschäft neueröffnet. Eigentlich sollte sein Vater zur Mordzeit im Laden sein.

- Mühettin L... aus Laichlingen, Kurde und Nachfolger der 1999 erschossenen Blumenhändler. 4.10.2011
Bei der Tatwaffe handelt es sich nicht um die Pistole vom tschechischen Typ Ceska...http://www.augsburger-allgemeine.de/neu-ulm/Mord-an-Blumenhaendler-Soko-stoesst-auf-raetselhafte-Todesfaelle-id17041111.html

Gegenüber seinen Angehörigen habe er sogar von einem Auftragsmörder gesprochen, der möglicherweise hinter ihm her war...

- Name unbekannt, 1.11.2011, Döbeln. Gebürtiger Libanese. Kurde? Maskierter Täter. Tatwaffe wird nicht genannt.
http://www.mdr.de/sachsen/doenerimbiss-mord-prozess100_zc-f1f179a7_zs-9f2fcd56.html

da wären wir bei 13. Sehr viele Kurden...

fatalist
16.05.2013, 12:30
Warum sollen eventuell die Bomben in der Keupstrasse in Köln vom Hauptverfahren abgetrennt werden?
Weil der Gerichtssaal zu klein ist, oder weil in der Keupstrasse eine kurdische Bevölkerung lebt?


"Die Hürriyet druckte damals Fotos von Geschäftsleuten aus der Keupstraße ab. Die Zeitung tat so, als seien alle Ladenbesitzer hier Zuhälter, Mafiosi, Waffenhändler. Wir wurden zu kriminellen Geschäftemachern gestempelt."
http://www.taz.de/!82481/

Ein Phantombild des Bombenlegers von 2001 gibt es auch:
http://www.express.de/panorama/sprengfalle-im-jahr-2001-begingen-neonazis-weiteren-anschlag-in-koeln-,2192,11146140.html

Am 19. Januar 2001 war die damals 19-jährige Deutsch-Iranerin Masliya M, bei einem Sprengstoffanschlag auf ein Kölner Lebensmittelgeschäft schwer verletzt worden. Ein rechtsextremistischer Hintergrund wurde bereits seinerzeit nicht ausgeschlossen.

http://www.express.de/image/view/2011/10/14/11146382,7867419,highRes,maxh,480,maxw,480,CIMG079 0.JPG.jpg
So berichtete der Kölner EXPRESS im Januar 2001 über die Sprengfalle.
Foto: Archiv

In den Büroräumen des Getränke- und Lebensmittelmarktes war es vor mehr als zehn Jahren zu einer Verpuffung gekommen, bei der die Tochter des Ladeninhabers erhebliche Verbrennungen erlitt. Nach damaligen Aussagen der betroffenen Familie hatte ein etwa 25-jähriger Deutscher kurz nach Weihnachten 2000 das Ladenlokal mit einem Einkaufskorb betreten. In diesem Korb befand sich unter anderen eine rot lackierte Dose mit Sternenmuster.

Gibt es eigentlich auch Kurden im Iran?


Im Geschäft kaufte der Unbekannte weitere Lebensmittel ein. An der Kasse behauptete der Mann, dass er seine Geldbörse vergessen habe. Mit dem Hinweis, dass er Geld holen wolle, ließ er den Warenkorb im Laden zurück. Da der Kunde nicht wieder auftauchte, wurde der Korb von den Geschäftsinhabern in einem Nebenraum abgestellt. Rund drei Wochen später kam es zur Explosion. Laut seinerzeitiger Auswertung der Spuren hatte sich in der roten Dose Sprengstoff befunden. Jäger sprach am Montag von einer „Sprengfalle“.

So lange Haare hätte ich den NSU-Männern gar nicht zugetraut ;)

Hellangel
16.05.2013, 12:34
Dönermorde: 8 Türken und ein Grieche.
Stimmt das?

- Mehmet Kubasik, 4. April 2006 im Dortmund, kurdisch-türkisch Alevit, Kioskbesitzer

fatalist
16.05.2013, 12:49
- Mehmet Kubasik, 4. April 2006 im Dortmund, kurdisch-türkisch Alevit, Kioskbesitzer
Danke, hab es nachgetragen :appl:


Wir müssen mehr Kölner Drecksblätter beachten, unbedingt!!!


STAATSANWALT SICHER
Beate Zschäpe baute auch die Nagelbombe aus der Keupstraße http://www.express.de/koeln/staatsanwalt-sicher-beate-zschaepe-baute-auch-die-nagelbombe-aus-der-keupstrasse,2856,17213846.html


Letztlich war es Mundlos, der das Fahrrad mit der verherrenden Bombe vor einem Friseursalon deponierte und Bönhardt, der sie per Fernzünder zur Explosion brachte.

Weisse Bescheid?


Aber es gibt sogar ein DNA-Gutachten, das Zschäpe überführt!!!


DNA-GUTACHTEN
Zschäpe baute die Keupstraßen-Bombe
http://www.express.de/koeln/dna-gutachten-zschaepe-baute-die-keupstrassen-bombe,2856,17219902.html

10.09.2012


Durch ein DNA-Gutachten kommt nun - acht Jahre nach der Tat - heraus: Beate Zschäpe soll beim Bau der Bombe beteiligt gewesen sein (http://www.express.de/koeln/staatsanwalt-sicher-beate-zschaepe-baute-auch-die-nagelbombe-aus-der-keupstrasse,2856,17213846.html).
Sicher ist: Die damalige Kölner Mordkommission ging davon aus, dass die Bombe in Tatortnähe zusammengesetzt wurde - und suchte nach Personen, die kurzfristig eine Garage oder Lagerhalle vermietet hatten.

Die Ermittler wussten, dass der Zündmechanismus per Infrarot ausgelöst wurde. Die Folgerung: Bei einem längeren Transportweg hätte der Sprengsatz bereits durch andere Infrarotquellen detonieren können. Auf den Bildern einer Überwachungskamera, die Mundlos und Böhnhardt mit dem Fahrrad filmte, an dem die Bombe befestigt war, ist Beate Zschäpe aber nicht zu sehen. Mundlos stellte das Rad ab, Böhnhardt löste aus.

Zschäpe soll von der Generalbundesanwaltschaft als einzige Überlebende angeklagt werden. Ihre Komplizen hatten sich nach einem missglückten Bankraub das Leben genommen. Auch an dem Bomben-Anschlag auf ein Büdchen in der Kölner Probstgasse am 19. Januar 2001 soll Zschäpe beteiligt gewesen sein.

Wusste ich gar nicht, dass Zschäpe überführt ist.
Muss ich öfter EXPRESS lesen zukünftig.
Man kriegt ja sonst das Entscheidende gar nicht mit!

... und ich dachte immer BILD sei Schrott...

Hellangel
16.05.2013, 12:56
Warum sollen eventuell die Bomben in der Keupstrasse in Köln vom Hauptverfahren abgetrennt werden?
Weil der Gerichtssaal zu klein ist, oder weil in der Keupstrasse eine kurdische Bevölkerung lebt?


http://www.taz.de/!82481/

Zitat aus der von dir verlinkten Taz:

[QUOTE]Die rund 800 Meter lange Häuserreihe galt über Jahrzehnte als Drogenumschlagplatz. Und noch vergangenen Monat versuchten 150 Anhänger der rechtsextremen türkischen Organisation "Graue Wölfe" die Keupstraße zu stürmen, weil sie in einem der Häuser PKK-Anhänger vermuteten.

Wieviele Kurden waren nochmal ermordet worden?



Ein Phantombild des Bombenlegers von 2001 gibt es auch:
http://www.express.de/panorama/sprengfalle-im-jahr-2001-begingen-neonazis-weiteren-anschlag-in-koeln-,2192,11146140.html


Gibt es eigentlich auch Kurden im Iran?


Kurdistan ist je nach Definition und Schätzung mit 490.000 bis 530.000 km² ungefähr so groß wie Frankreich und umfasst heute Teile der Staaten Türkei, Irak, Iran und Syrien. Zur Zeit leben die Kurden vor allem am Oberlauf des Tigris und im Gebiet rund um den Vansee im Südosten der Türkei, in den Tälern des Großen und des Kleinen Zab im Nordosten des Irak und südlich des Urmia-Sees im Nordwesten des Iran.

http://www.kokhavivpublications.com/help/maps/images/special/kurdistan_map.jpg



So lange Haare hätte ich den NSU-Männern gar nicht zugetraut ;)

Hybrid
16.05.2013, 13:00
Du hast es erfasst.
Allerdings nicht als Wildwuchs, sondern als konzertierte Aktion.
Das Schöne ist ja, dass der Apparat von Amtswegen losrattern muss. Einzelne Anzeigen können ausgebügelt werden, ein quantitativ strategisches Vorgehen in der Sache macht aus Schlapphüten aber den Hasen zwischen den Igeln, gut gemacht läuft er sich, beim Bemühen erster zu sein, tot.
Die Kontrolle geht ihm verloren!


Dazu kann man Dienstaufsichtsbeschwerden (DAB) nutzen sowie Strafanzeigen,vorzugsweise § 258 Strafvereitelung. Die Strafanzeigen dabei immer über eine Polizeidienststelle, damit der Staatsanwalt im Hinterkopf hat, da wissen schon welche vor ihm Bescheid ;-))
Durch das strategische Vorgehenent steht bei den Bearbeitenden ein Selbstschutzinteresse. Um bei lässigem oder pflichtwidrigen Umgang mit dem Vorgang nicht selber ins Fadenkreuz zu gelangen, wird der Hintern bewegt. Außerdem dürfte es auch etliche geben, die sich gerne Bewegen so sie Gelegenheit bekommen. Nicht alle im Amt nicken ab, was läuft.

Parallel wird die Presse beschäftigt.
Presserat wird eingedeckt.


Hier ist nichts zu erwarten. Es wird aber Druck aufgebaut und die Verantwortlichen müssen stattliche Klimmzüge machen, um ihr Gesicht zu wahren. Das schlaucht.
ImZwiefel kippt die Stimmung.
Daneben einzelne Zeitungen vornehmen und mit Gegendarstellung oder Widerruf beschäftigen.
Ein paar Journalisten rauspicken und das juristische Thema Verleumdung, Beleidigung auf die Bühne heben.

Dritter wichtiger Baustein, Öffentlichkeit herstellen.
Das geht nicht mit ideologischem Eifern oder Wahrheitsverweisen in Foren, das geht über Unterhaltung.
Humor ist der Schlüssel auch die zu erreichen, denen das am Arsch vorbeigeht.
Kleine Trailer drehen, die einzelne„Bravourstücke“ karikieren. Ab auf Youtube, Blockerfront macht Werbung. Sind die Trailer gut, werden sie als Selbstläufer weitergereicht, Smartphone sei Dank.
Heute Abend schreibe ich mal ein Beispiel zur Unterhaltung. Auch in diesem Strang sollten wir uns mal entspannen ;-))
Thema ist der Rucksack.

Und das schönste an diesem ganzen strategischen Gegenangriff, er ist nur ein Scheinangriff, ein Strohfeuer. Die eigentliche Absicht ist eine andere, aus meiner Sicht die einzige Chance …
Es darf geraten werden welche?

Allerdings, um so eine Nummer zu machen, braucht man Zeit, Geld und das Gefühl, unsterblich zu sein.
Letzteres ist wahrscheinlich die wichtigste Voraussetzung …:-))))))

Schöner Beitrag, aber wie sagte schon Bosbach?
Wer hier in Deutschland die Wahrheit spricht, braucht ein schnelles Pferd.

Siehe Reusch, Heise, Sarazzin

fatalist
16.05.2013, 13:16
Wieviele Kurden waren nochmal ermordet worden?
Von 9 Dönermorden wohl 6 Kurden, plus die 3 Laichlinger Kurden 1999 und 2011.

Kurden gibt es auch im Iran. "iranisch-deutsches Lebensmittelgeschäft" etc pp ;)

Meine These wäre: Sowohl die Explosionen in Köln als auch die Dönermorde (grösstenteils) gehen auf das Konto von türkischen Nationalisten, die sich mit Drogenhandel und Schutzgeld finanzieren, und die PKK-nahe kurdische Konkurrenz ausschalteten.

Hybrid
16.05.2013, 13:18
[QUOTE=fatalist;6287889]Warum sollen eventuell die Bomben in der Keupstrasse in Köln vom Hauptverfahren abgetrennt werden?
Weil der Gerichtssaal zu klein ist, oder weil in der Keupstrasse eine kurdische Bevölkerung lebt?


http://www.taz.de/!82481/




Zitat aus der von dir verlinkten Taz:



Wieviele Kurden waren nochmal ermordet worden?






http://www.kokhavivpublications.com/help/maps/images/special/kurdistan_map.jpg


Habe ich mal vor Jahren gesagt. All die Passlosen Scheinasylanten da hin. Sie fordern ja ständig nach einem freien Kurdistan. Ich kenne sogar einen Zaunhersteller der jede Menge hundert Kilometerlangen Maschendrahtzaun dafür spenden würde. Auch Fernsehsender wären gerne bereit das gemetzel unter den selbsternannten zu bebildern. Türkische Großfürsten waren schon auf dem Wege von Sau die aribische bis zu den Menschenschlachtenden Ägyptern mit der bitte, der EU klarzumachen, das man ohne Waffen und Frauenvernichtenden Dingen da nicht überleben kann.

Sprecher
16.05.2013, 13:22
Von 9 Dönermorden wohl 6 Kurden, plus die 3 Laichlinger Kurden 1999 und 2011.

Kurden gibt es auch im Iran. "iranisch-deutsches Lebensmittelgeschäft" etc pp ;)

Meine These wäre: Sowohl die Explosionen in Köln als auch die Dönermorde (grösstenteils) gehen auf das Konto von türkischen Nationalisten, die sich mit Drogenhandel und Schutzgeld finanzieren, und die PKK-nahe kurdische Konkurrenz ausschalteten.

Ach ja und Temme hat türkische Nationalisten "betreut", richtig?

fatalist
16.05.2013, 13:25
Ach ja und Temme hat türkische Nationalisten "betreut", richtig?
ja.

Sprecher
16.05.2013, 13:29
ja.

Gehört aber nicht zu den 600 vorgeladenen Zeugen :fizeig:

fatalist
16.05.2013, 13:31
Gehört aber nicht zu den 600 vorgeladenen Zeugen :fizeig:
Das ist sehr gut so. Er bekommt seinen eigenen Mordprozess. Nur ruhig Blut.

Hellangel
16.05.2013, 13:46
Das ist sehr gut so. Er bekommt seinen eigenen Mordprozess. Nur ruhig Blut.

Vorher verrät Kohl seine Freunde :blabla:

Die ganze Nummer ist doch abgelutscht. Der Untersuchungsausschuß produzierte dem Staat eine weiße Weste und die Tinte auf dem Urteil für Zschäpe ist dank den Plaudertaschen im Rücken schon längst getrocknet.

fatalist
16.05.2013, 13:50
http://www.express.de/koeln/dna-gutachten-zschaepe-baute-die-keupstrassen-bombe,2856,17219902.html
10.09.2012


Zschäpe soll von der Generalbundesanwaltschaft als einzige Überlebende angeklagt werden. Ihre Komplizen hatten sich nach einem missglückten Bankraub das Leben genommen. Auch an dem Bomben-Anschlag auf ein Büdchen in der Kölner Probstgasse am 19. Januar 2001 soll Zschäpe beteiligt gewesen sein.


Es gibt keine Probstgasse in Köln.
Ob es dieses "Büdchen" der iranischen Kurden gab, wo Zschäpe aufs Klo musste?

Kennt eine Kölner Zeitung "Express" die Kölner Strassennamen nicht?


Und warum steht über dem Namen "Gerd Simon Lebensmittel" auf der Leuchtreklame, wenn die Tochter der Inhaber Masliya M. heisst?


Am 19. Januar 2001 war die damals 19-jährige Deutsch-Iranerin Masliya M. bei einem Sprengstoffanschlag auf das Lebensmittel- und Getränkebüdchen schwer verletzt worden.

Die Tochter der Inhaber erlitt schlimme Verbrennungen, kam auf die Intensivstation des Merheimer Krankenhauses. Ein rechtsextremistischer Hintergrund wurde schon damals nicht ausgeschlossen. Gesucht wurde erfolglos mit Phantomfoto nach einem etwa 1,80 Meter großen Deutschen mit hellblonden Haaren – war es Uwe Mundlos?

mit langen Haaren, siehe Phantombild von damals aus dem Express. :crazy:

http://www.mopo.de/image/view/2011/10/14/11148386,7873701,highRes,maxh,480,maxw,480,XVM01A_ 71-26579994_ori.jpg

Und warum tut die MOPO in 2011 so, als ob es dieses Phantombild aus 2001 gar nicht gäbe???
http://www.mopo.de/panorama/hinweise-in-video-haben-die-nazi-killer-auch-dieses-koelner-buedchen-zerbombt-,5066860,11148374.html

Desinformation und Propaganda.

36490

Wunder über Wunder beim NSU...

fatalist
16.05.2013, 14:01
Vorher verrät Kohl seine Freunde :blabla:

Die ganze Nummer ist doch abgelutscht. Der Untersuchungsausschuß produzierte dem Staat eine weiße Weste und die Tinte auf dem Urteil für Zschäpe ist dank den Plaudertaschen im Rücken schon längst getrocknet.
Abwarten... da wird es noch ein paar spektakuläre Ereignisse geben...


Die 19-jährige Tochter wird hoffentlich noch erfahren, wer sie fürs Leben entstellt hat.


Nachbarn erinnern sich noch mit Schrecken an das Drama. „Wir hatten damals alle Angst“, so Geschäftsmann Abdelhamid Ben Azouz. „Es war so furchtbar traurig. Die junge Frau war bildhübsch, sie wurde durch den Anschlag entstellt.“

Eine Stammkundin erzählt, die Iraner seien „total nette Leute“ gewesen, immer hilfsbereit und freundlich. „Sie hatten den Laden noch nicht lange, wollten sich hier etwas aufbauen.“ Der Anschlag zerstörte ihre Existenz. Schwer traumatisiert, zog die Familie bald darauf weg. „Keiner hat damals verstanden, warum diese Familie Ziel eines Anschlags wurde“, sagt Anwohnerin Gertrud Pelzer. „Dass Neonazis dahinter stecken sollen, ist schlimm.“

Hybrid
16.05.2013, 14:04
Gehört aber nicht zu den 600 vorgeladenen Zeugen :fizeig:


Du verwechselt da vor mit ungeladenen.

Denn, wenn rauskommen sollte, was nicht nur ich vermute, dass der Türkische Geheimdienst seine ungewaschenen Pfoten da den VS-Trollen hingehalten hat...Das gejaule der Türkischen Hyüriänen kann man dann, wahrscheinlich schwerlicher ertragen, wie das gejaule von Bückmailers verlängertem Arm.

Erinnert sich noch wer an den KGB und den verlängerten Arm der Bulgarischen Schirmmörder?

Hellangel
16.05.2013, 14:19
Es gibt keine Probstgasse in Köln.
Ob es dieses "Büdchen" der iranischen Kurden gab, wo Zschäpe aufs Klo musste?

Kennt eine Kölner Zeitung "Express" die Kölner Strassennamen nicht?


Und warum steht über dem Namen "Gerd Simon Lebensmittel" auf der Leuchtreklame, wenn die Tochter der Inhaber Masliya M. heisst?

Im Netz konnte ich auch nix finden. 2001 ist auch schon nun länger her...
Aber vermutlich wird die Tochter des Inhabers (Simon) einen Iraner geheiratet haben und werden den Laden übernommen haben. Nur als Gedanke.

Hajo Funke beschreibt den Vorfall so:


Während MD in Zwickau nach einer passenden Wohnung für BMZ (bzw. ein “Hauptquartier” für den “NSU”) sucht, beschaffen sich BM in Tschechien Schwarzpulver und bauen in Chemnitz eine Sprengvorrichtung in eine rote Keksdose ein, die sie Ende 2000 in einem iranischen Lebensmittelgeschäft in der Probsteigasse 44 in Köln hinterlassen. Diese Sprengfalle (im “NSU”-Propagandavideo “Frühling” später “Das Bömbchen” genannt) wird jedoch im Jahre 2000 nicht aktiviert; der Ladenbesitzer hat sie ungeöffnet unter den Tresen gelegt, da er annimmt, ein Kunde hätte sie versehentlich vergessen. Erst am 19.01.2001 wird sie geöffnet, wobei die damals 19-jährige Deutsch-Iranerin Masliya M., Tochter des Ladenbesitzers, schwer verletzt wird. Das Fernsehen berichtet groß über den Bombenanschlag in Köln; M startet die elektronische Dokumentation der Aktivitäten des “NSU”.

http://hajofunke.wordpress.com/2012/11/30/lichtstadt-inside-nsu-details-aus-der-anklage-was-die-bundesanwaltschaft-zschape-wohlleben-und-emngr-vorwirft-teil-1/

In diesem Zusammenhang wäre es aber auch von Interesse: Neben den vielen Kurden gibt es viele Opfer, die gerade einen Laden übernommen haben, oder für jemanden eingesprungen sind. 6 von 9 Opfer wurden an einem Mittwoch ermordet, nie an einem Freitag, Samstag oder Sonntag.

Sprecher
16.05.2013, 14:19
Im Netz konnte ich auch nix finden. 2001 ist auch schon nun länger her...


Probsteigasse heißt die Straße.

Hellangel
16.05.2013, 14:25
Probsteigasse heißt die Straße.

Schon traurig, wenn eine Zeitung nicht richtig schreiben kann...

fatalist
16.05.2013, 14:35
Interessante Allianzen, um die Geheimdienste dranzukriegen.


10.50 Uhr:Gestern forderten Zschäpes Verteidiger Akteneinsicht in Unterlagen der NSU-Untersuchungsausschüsse. Bundesanwalt Herbert Diemer lehnte das ab. Nun wird der Antrag sogar von einigen Nebenklägern unterstützt. Sueddeutsche.de zitiert Sebastian Scharmer, der Gamze Kubasik vertritt: „Ich verstehe die Ansicht nicht, uns nicht mitzuteilen welche 129 Leute sich im Umfeld NSU bewegt haben.“

:appl:


14.03 Uhr:Der Antrag von Zschäpes Verteidigern, Einsicht in eine Liste aus dem NSU-Untersuchungsausschuss im Bundestag mit 129 Namen aus dem Umfeld der NSU zu erhalten, habe sich erledigt, gibt der Senat bekannt. Denn der Bundesanwalt will den Anwälten die Liste zur Verfügung stellen. Dann wird die Verhandlung sofort wieder unterbrochen. Allerdings nur bis 14.05 Uhr, kündigt Götzl an.


14.15 Uhr:Es geht weiter. Zschäpe-Anwalt Wolfgang Heer lässt Richter Götzl wissen, dass er und seine „Kollegen die Mittagspause auch genutzt hätten“, um eine Erwiderung auf die Erklärung von Bundesanwalt Diemer vorzubereiten. Jetzt darf er sie vorlesen. Es irritiere, dass sich Diemer selbst zu Fragen seiner Unparteilichkeit geäußert habe. Die Verteidiger von Beate Zschäpe kritisieren, dass die Entscheidung, ob Aktenteile verteidigungsrelevant sind, von der Bundesanwaltschaft getroffen würden und sie das nicht selbst entscheiden dürften.
Nürnberger Prozesse, da war das auch so: Die Anklage entschied, welche Dokumente relevant sind, und welche nicht.

Quelle Focus.

Hellangel
16.05.2013, 14:38
NSU - Prozess

BKA-Ermittler müssen draußen bleiben
Beim Münchner Prozess gegen Beate Zschäpe ist das Bundeskriminalamt nicht anwesend. Ungewöhnlich, immerhin führte die Behörde die polizeilichen Ermittlungen gegen die Terrorzelle und ihre Helfer.

Im Fall Zschäpe, so erfuhr die "Welt" aus juristischen Kreisen, hat sich das Bundeskriminalamt zähneknirschend mit dem Gericht geeinigt, auf Beobachter im Saal zu verzichten. Einen eigenen Platz für einen Beamten oder eine Beamtin des BKA könne aus Platzgründen nicht zur Verfügung gestellt werden. "Die Situation ist eine besondere. Der Saal ist schlichtweg zu klein", so die Erklärung aus Justizkreisen.
Demnach hat das Gericht unter Vorsitz von Richter Manfred Götzl entschieden, dem BKA keinen gesonderten Beobachter-Platz zur Verfügung zu stellen. Das ist unüblich, denn bei ähnlich aufsehenerregenden Prozessen der vergangenen Jahre, etwa gegen RAF- oder Al-Qaida-Terroristen, waren stets Beamte des BKA anwesend.
BKA liest Medienberichte, um sich zu informieren Es handelt sich dabei um Ermittler, die nicht direkt in dem entsprechenden Fall eingesetzt sind und somit als unvoreingenommen gelten. Sie beobachten das Verfahren in erster Linie, um zu überprüfen, wie die ermittelnden Informationen vor Gericht verwendet werden und wie die Angeklagten reagieren. Die BKA-Beobachter achten dabei nicht nur auf die Aussagen der Anklagten, sondern auch auf deren Mimik und Gestik.


Aus jeder noch so kleinen, bislang unbekannten Information, könnten sich zudem neue Ermittlungsansätze ergeben, mit denen die Bundesanwaltschaft dann das BKA beauftragen könnte.
Im Münchner NSU-Prozess bedeutet dies nun: Das BKA liest weiter Protokolle und nicht zuletzt auch Medienberichte über den Prozess, um sich zu informieren. "Es ist ausgesprochen ungewöhnlich, dass das BKA beim Zschäpe-Prozess nicht anwesend ist", sagte Bernd Carstensen, Sprecher des Bundes Deutscher Kriminalbeamter (BDK) der "Welt". "Mir ist kein Verfahren bekannt, wo eine ermittelnde Behörde ausgeschlossen wurde. Bislang war es immer unproblematisch Beobachter zu den Prozessen zu entsenden."
Die BKA-Ermittlungseinheit "Trio" ist seit nunmehr anderthalb Jahren damit beauftragt, das Treiben der rechtsextremistischen Terrorzelle "NSU" und ihr Helfernetzwerk aufzuklären.


http://www.welt.de/politik/deutschland/article116251991/Selbst-BKA-Ermittler-muessen-draussen-bleiben.html

...wozu auch? Man kennt doch schon alles :D

Sprecher
16.05.2013, 14:40
Es handelt sich dabei um Ermittler, die nicht direkt in dem entsprechenden Fall eingesetzt sind und somit als unvoreingenommen gelten.

Die würden da doch nur stören...

Hellangel
16.05.2013, 14:42
Interessante Allianzen, um die Geheimdienste dranzukriegen.

Nürnberger Prozesse, da war das auch so: Die Anklage entschied, welche Dokumente relevant sind, und welche nicht.

Quelle Focus.

Logisch. Staatlich kontrolliertes Urteil.

fatalist
16.05.2013, 14:44
NSU - Prozess

BKA-Ermittler müssen draußen bleiben
...wozu auch? Man kennt doch schon alles :D
Der Saal ist doch eh verwanzt, einschl. Videoaufzeichnung.
Der Tiefe Staat hört und sieht alles, und zeichnet auf.

Götzl hat doch heute sofort unterbrochen und Techniker geholt, als es Mikrofonprobleme gab.
Ja warum wohl????

INP
16.05.2013, 15:01
Es gibt keine Probstgasse in Köln.
Ob es dieses "Büdchen" der iranischen Kurden gab, wo Zschäpe aufs Klo musste?

Kennt eine Kölner Zeitung "Express" die Kölner Strassennamen nicht?

Und warum steht über dem Namen "Gerd Simon Lebensmittel" auf der Leuchtreklame, wenn die Tochter der Inhaber Masliya M. heisst?

Wunder über Wunder beim NSU...

Westpol (mal wieder!) hat das so erklärt:

Quelle: http://www.wdr.de/tv/westpol/sendungsbeitraege/2013/0414/nsu.jsp

Merkwürdigkeiten gibt es auch in Köln beim ersten Anschlag des NSU. Im Januar 2001 explodiert in einem Lebensmittelgeschäft ein Päckchen. Wie konnten die Täter ohne Ortskenntnisse auf den ausländischen Inhaber schließen, wo doch draußen noch der typisch deutsche Name vom Vorbesitzer steht – Gerd Simon? Zudem hatte der Ladeninhaber den Täter beschrieben. Aber die Beschreibung passt weder auf Bönhardt , noch auf Mundlos. Gab es also doch weitere Täter? Dreieinhalb Jahre später explodiert in der Kölner Keupstraße die nächste Bombe. Die Bundesanwaltschaft geht davon aus, dass das Trio die Bombe von Zwickau nach Köln transportiert hat. Sprengstoffexperten bezweifeln das. Zu groß sei die Explosionsgefahr. Wahrscheinlicher stamme die Bombe aus Köln. Aber wer hat ihnen beim Bau geholfen? NSU-Kontakte ins Rheinland hat es nach Zeugenaussagen gegeben.


Und was NRW Innenminister Jäger fasselt darf getrost in die Tonne gedrückt werden, ist er doch der Mörder von Duisburg (Loveparade), gut [noch] nicht angeklagt aber man hat ihn in der Hand, spurt er nicht platzt die Seifenblase.
Es gibt in Köln eine Probsteigasse, dummer lokaler Express. :D

INP

fatalist
16.05.2013, 15:03
In diesem Zusammenhang wäre es aber auch von Interesse: Neben den vielen Kurden gibt es viele Opfer, die gerade einen Laden übernommen haben, oder für jemanden eingesprungen sind. 6 von 9 Opfer wurden an einem Mittwoch ermordet, nie an einem Freitag, Samstag oder Sonntag.
Mittwoch war Zahltag, so war die Vermutung.
Oder waren am WE die Wohnmobile teurer:?


Bei dem Griechen müsste man schauen, ob er Geld für seine Shoperöffnung geliehen hatte, und wenn ja, von wem?
Vielleicht hatte er es von einem Kurdensyndikat?

Karl_Murx
16.05.2013, 15:32
Danke, hab es nachgetragen :appl:


Wir müssen mehr Kölner Drecksblätter beachten, unbedingt!!!

http://www.express.de/koeln/staatsanwalt-sicher-beate-zschaepe-baute-auch-die-nagelbombe-aus-der-keupstrasse,2856,17213846.html



Weisse Bescheid?


Aber es gibt sogar ein DNA-Gutachten, das Zschäpe überführt!!!


http://www.express.de/koeln/dna-gutachten-zschaepe-baute-die-keupstrassen-bombe,2856,17219902.html

10.09.2012



Wusste ich gar nicht, dass Zschäpe überführt ist.

Und ich wußte nicht, daß Böhnhardt und Mundlos überführt sind. Wegen was auch immer. Beruht die ganze Anklage gegen Zschäpe doch auf der unbewiesenen Behauptung der Generalbundesanwaltschaft, sie hätte zusammen mit den beiden einen rechtsterroristische Zelle gebildet, und diese Zelle hätte die Dönermorde, den Anschlag von Heilbronn, den Nagelbombenanschlag von Köln und (jetzt sind es wohl schon 15) Sparkassen- und Banküberfäll begangen. Auf was beruft man sich eigentlich seitens der GBA, und warum wurde diese Anklageschrift vom OLG München zur Verhandlung zugelassen?

Karl_Murx
16.05.2013, 15:37
Es gibt keine Probstgasse in Köln.
Ob es dieses "Büdchen" der iranischen Kurden gab, wo Zschäpe aufs Klo musste?

Kennt eine Kölner Zeitung "Express" die Kölner Strassennamen nicht?


Und warum steht über dem Namen "Gerd Simon Lebensmittel" auf der Leuchtreklame, wenn die Tochter der Inhaber Masliya M. heisst?



mit langen Haaren, siehe Phantombild von damals aus dem Express. :crazy:

http://www.mopo.de/image/view/2011/10/14/11148386,7873701,highRes,maxh,480,maxw,480,XVM01A_ 71-26579994_ori.jpg

Und warum tut die MOPO in 2011 so, als ob es dieses Phantombild aus 2001 gar nicht gäbe???
http://www.mopo.de/panorama/hinweise-in-video-haben-die-nazi-killer-auch-dieses-koelner-buedchen-zerbombt-,5066860,11148374.html

Desinformation und Propaganda.

36490

Wunder über Wunder beim NSU...

Und warum steht in der Headline dieses Artikels, daß Zschäpe durch ein DNA-Gutachten der Bau der Nagelbombe überführt sein soll, obwohl im darauffolgenden Text überhaupt gar nicht mehr davon die Rede ist, also nicht im geringsten erklärt wird, welche DNA Zschäpes man wo am Tatort gefunden haben will?

fatalist
16.05.2013, 16:16
Mal was Anderes:

Wenn ein Zeuge Angaben macht, nach denen ein Phantombild gefertigt wird, und dieser Zeuge, nennen wir ihn einfach mal Martin Arnold, "lieber auswandern will, als dass dieses Phantombild veröffentlicht wird", aber die Soko Parkplatz dieses Phantombild unbedingt veröffentlichen will...

... könnte es sein, dass man dieses Phantombild dann unter einem etwas anderen Zusammenhang veröffentlicht?
Also nicht so ganz direkt in Verbindung mit diesem Arnold?


Neues Phantombild veröffentlicht09.04.2008, 11:21 Uhr | dpa
http://bilder.t-online.de/b/40/14/42/96/id_40144296/tid_da/index.jpg










Wer kennt diesen Mann? (Quelle: dpa)
http://www.t-online.de/nachrichten/panorama/kriminalitaet/id_14733636/heilbronner-polizistenmord-neues-phantombild-veroeffentlicht.html


Phantombild soll auf die Spur der Verdächtigen führen
Wieland Schmid, aus der StZ vom 10.04.2008, veröffentlicht am 09.04.2008


Der Polizistinnenmord von Heilbronn ist auch nach einem Jahr für die Polizei immer noch „ein mysteriöser Fall“

http://content.stuttgarter-zeitung.de/media_fast/626/Heilbronn_1722260.JPGFoto: dpa

http://www.stuttgarter-zeitung.de/images/buttons/magnifier.gifGroßansicht
http://content.stuttgarter-zeitung.de/scripte/stz2009/images/line.gif





Heilbronn - Die Verbrecherin, die an sechs Mordfällen und zwei Dutzend weiteren Straftaten beteiligt sein soll, bleibt für die Fahnder eine „Frau ohne Gesicht“. Jetzt setzt die Polizei auf das Phantombild eines Mannes, der ihr Komplize gewesen sein könnte.



http://content.stuttgarter-zeitung.de/stz/page/1679528_0_9223_-heilbronner-polizistinnen-mord-phantombild-soll-auf-die-spur-der-verdaechtigen-fuehren.html

Oder ist das gar zu bekloppt gedacht von mir jetzt???

Angeblich gab es ja mehrere Phantombilder von Zeugen in Heilbronn.
Wo sind die alle?

fatalist
16.05.2013, 16:29
http://www.welt.de/img/vermischtes/crop100424378/496872486-ci3x2l-w620/phantom-DW-Vermischtes-Heilbronn.jpg

Foto: DDP
Dieses Phantombild hat die Polizei von dem Polizistenmörder von Heilbronn erstellt. Trotz der männlichen Physiognomie kann es sich bei dem Täter auch um eine Frau handeln

http://www.welt.de/vermischtes/article3351373/Was-das-Phantom-mit-der-Sauerland-Zelle-zu-tun-hat.html

Gibt es auch ohne Bart, die Frau, die seit 15 Jahren (!!!!) gesucht wurde:

Eine DNA-Spur am Tatort führte zu einer geheimnisvollen Serientäterin, die bereits seit 15 Jahren gesucht wird. Der Fall gehört zu den mysteriösesten der deutschen Kriminalgeschichte .
Von Uta Keseling

Foto: AP

http://www.morgenpost.de/img/vermischtes/crop100210075/6310698114-ci3x2l-h307/Heilbronn-Phantombild-ohne-Bart-DW-Vermischtes-HEILBRONN.jpg
Obwohl die DNA eindeutig besagt, der Täter sei eine Frau, zeigt das Phantombild einen Mann. Die Beschreibung stammt von einem Wohnungseinbruch in Saarbrücken
http://www.morgenpost.de/vermischtes/article1042879/Die-Jagd-auf-das-Phantom-von-Heilbronn.html

Das war doch Verarsche :fuck:


Wen zeigt dieses Bild?

Hellangel
16.05.2013, 16:34
Könntest Du. Denn das Phantombild ist im Zusammenhang mit einem versuchten Einbruch in einer Gartenhausanlage im Saarbrücker Stadtteil Burbach am 3. Oktober 2006 entstanden. http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/spurensuche-der-polizei-einbruch-koennte-hinweise-auf-mord-an-polizistin-geben-1543340.html

Aus dem Artikel:


Zusammenhang mit Mord an Georgiern?
Neue Erkenntnisse erhofft sich die Polizei von der Veröffentlichung eines Phantombilds eines Mannes mit Kinnbart, der zwischen 20 und 30 Jahre alt sein dürfte. Dieser Mann war vermutlich Mittäter bei einem versuchten Einbruch im Saarbrücker Stadtteil Burbach am 3. Oktober 2006. Auch an diesem Tatort fand die Polizei eine DNA-Spur der mutmaßlichen Polizistenmörderin. Die Polizei will von den Bürgern wissen, wer den mutmaßlichen Einbrecher kennt und wer ihn am Tatort beobachtet hat.


Ebenfalls nicht aufgeklärt werden konnte bislang, in welchem Zusammenhang der Heilbronner Fall und der Mord an drei Georgiern im Raum Heppenheim in diesem Februar besteht, denn auch im Fahrzeug der mutmaßlichen Mörder der Georgier fand die Polizei DNA-Spuren der Polizistenmörderin. Einer der Täter, ein aus dem Irak stammender Mann, war früher als V-Mann des rheinland-pfälzischen Verfassungsschutzes tätig.


Den Heilbronner und den Heppenheimer Fall versuchen die Sonderkommissionen „Parkplatz“ und „Zelle“ gemeinsam aufzuklären. 600 DNA-Proben entnahm die Polizei bei verdächtigen Frauen, etwa 200 verdächtige Frauen sollen noch überprüft werden. Allerdings weigern sich einige Frauen, die DNA-Probe abzugeben, oder sind wohnungslos.



Ich seh gerade, du warst schneller.

fatalist
16.05.2013, 16:39
Könntest Du. Denn das Phantombild ist im Zusammenhang mit einem versuchten Einbruch in einer Gartenhausanlage im Saarbrücker Stadtteil Burbach am 3. Oktober 2006 entstanden.
Du verstehst mich einfach nicht :hd:

Hellangel
16.05.2013, 16:50
Du verstehst mich einfach nicht :hd:

Hehe, natürlich. Du meinst, dieses Phantombild ist DAS Bild, welches aus dem Kopf von Arnold stammt? Richtig?
Auch bist Du vielleicht sogar mit mir einer Meinung, dass man die Wattestäbchen-Geschichte als falsche Fährte verbreitet hat? Stimmt?

Gut, nun haben wir zwei Möglichkeiten:
1. Wenn es ein Kollege war, wovon wir mal ausgingen, dann hätten die kein Phantombild veröffentlichen müssen.
2. Kämen wir auch hier nicht weiter, weil wir nicht wissen, wen Arnold gesehen hat.

Aber eins kann ich Dir sagen: Keiner der Uwes, oder gar Zschäpe kann man auf dem Phantombild erkennen.

solaris
16.05.2013, 17:00
auch ein schöner Artikel

„NSU“-Granaten (http://julius-hensel.com/2013/05/nsu-granaten/)

http://julius-hensel.com/2013/05/nsu-granaten/#more-22685


16.5.2013

Der biometrische Otto, ein Agent des tiefen Staates?

Der Jurist und ehemalige RAF-Anwalt Schily, Otto, Mitbegründer der Grünen, trat 1989 in die SPD ein und wurde 1998 SPD-Innenminister der BRD GmbH. Zwei Jahre später, im Jahr 2000, begannen die „NSU“-Morde.
In der „Regierungszeit“ von Schily, Otto (1932-) geschahen 7 von ingesamt 10 der sogenannten „NSU“ Morde. SIEBEN! Drei in Nürnberg(!), zwei in München, einer in Hamburg, einer in Rostock.

*
Sinnsuche bei Wikipedia http://de.wikipedia.org/wiki/Otto_Schily
die NSU „ein neues Pearl Harbour“ *
„Schily war vor allem für die Verschärfung von Gesetzen und Verordnungen nach den Terroranschlägen am 11. September 2001 in den USA verantwortlich. ………..

In den Jahren 2000 bis 2003 scheiterte sein Versuch, die Nationaldemokratische Partei Deutschlands (NPD) verbieten zu lassen (NPD-Verbotsverfahren). Am 11. Juni 2001 wurden in der Wohnung und in der Kanzlei von Horst Mahler, nun der Bevollmächtigte der NPD im Parteiverbotsverfahren, EDV-Anlage, Datenträger und Unterlagen beschlagnahmt, am 3. Juli 2001 verfügte das Bundesverfassungsgericht, dass die Unterlagen zurückzugeben seien.[8] (http://julius-hensel.com/2013/05/nsu-granaten/#cite_note-8) Und nachdem offenbar geworden war, dass für die NPD belastende Äußerungen von bei ihr verdeckt eingeschleusten Personen des Verfassungsschutzes getätigt worden waren, sistierte das Bundesverfassungsgericht am 22. Januar 2002 einstimmig die Verfahren.[9] (http://julius-hensel.com/2013/05/nsu-granaten/#cite_note-9)………

Schily setzte sich als Innenminister für die Einführung von Reisepässen mit biometrischen Merkmalen ein, welche seit Oktober 2005 ausgestellt werden. Am 10. Mai 2005 kündigte er einen „Nationalen Plan zum Schutz der Informationsinfrastrukturen in Deutschland“ an. Dieser soll gemeinsam mit dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) erarbeitet werden. Dabei sollen „neue Strategien zur Bekämpfung von Angriffen von Hackern und Viren“ entwickelt werden.[11] (http://julius-hensel.com/2013/05/nsu-granaten/#cite_note-11)…….
Am 15. Juli 2005 sagte Schily als Zeuge vor dem Visa-Untersuchungsausschuss des Bundestages aus. Es ging um die Vergabe von Touristenvisa für Deutschland an der deutschen Botschaft in Kiew im Zusammenhang mit dem sogenannten „Volmer-Erlass“.
Im September 2005 erteilte Schily die Ermächtigung zur Einleitung eines Ermittlungsverfahrens gegen Mitarbeiter des Magazins Cicero. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft genehmigte ein Gericht daraufhin die Durchsuchung der Redaktionsräume des Magazins durch das BKA, die zu einer heftigen Diskussion über Pressefreiheit führte……….

Es werden Vorwürfe von Politikern aller Parteien, auch seiner eigenen, gegen Schily erhoben, weil er als Bundesinnenminister am 31. Mai 2004 durch den US-amerikanischen Botschafter Dan Coats über den Fall des deutschen Staatsbürgers Khaled el-Masri informiert wurde und anschließend bis Herbst 2005 der Bitte des Botschafters nachkam, diesbezüglich Stillschweigen zu bewahren. Khaled el-Masri war nach derzeitigem Sachstand im Jahre 2003 durch die CIA nach Afghanistan entführt, gefoltert und schließlich im Mai 2004 heimlich zurückgeflogen und in einem Wald in Albanien ohne Erklärungen ausgesetzt worden. Die Oppositionsfraktionen im Bundestag beantragten eine Aktuelle Stunde über die Vorgänge. Schily äußerte, er habe zu einem Zeitpunkt, wo er hätte eingreifen können, keine Informationen bekommen, die ihn in die Lage versetzt hätten, dafür zu sorgen, dass einem deutschen Staatsbürger kein Leid geschähe…….
Wie nach seiner Amtszeit bekannt wurde, stimmte Otto Schily im Jahr 2005 der Änderung einer Dienstanweisung zu, auf Grundlage derer der Verfassungsschutz verdeckte Online-Durchsuchungen durchführte.[12] (http://julius-hensel.com/2013/05/nsu-granaten/#cite_note-12) ……..
Otto Schily wurde nach seiner Zeit als Bundesinnenminister Aufsichtsrat bei der Firma SAFE ID Solutions AG (Unterhaching)[14] (http://julius-hensel.com/2013/05/nsu-granaten/#cite_note-14) und Byometric Systems AG[15] (http://julius-hensel.com/2013/05/nsu-granaten/#cite_note-15). Diese Firma bietet Lösungen zur Personalisierung von Ausweisdokumenten an. Als Bundesinnenminister war Otto Schily ein maßgeblicher Wegbereiter der Einführung des kontrovers diskutierten biometrischen Reisepasses (ePass).[16] (http://julius-hensel.com/2013/05/nsu-granaten/#cite_note-16) Nach seinen Angaben liegt die eigene finanzielle Beteiligung an der Firma unter einem Prozent. Das Unternehmen meldete am 23. März 2011 Insolvenz an.[17] (http://julius-hensel.com/2013/05/nsu-granaten/#cite_note-17)
Schily gründete 2007 die Unternehmensberatungsfirma German Consult GmbH.
Die Tressa Verwaltungs- und Beteiligungsgesellschaft MbH ist Nachfolgerin der Otto Schily Rechtsanwaltsgesellschaft. Über die Tressa GmbH gehört Schily auch die Berliner Unternehmens- und Finanzberatungsfirma Ombrone Consulting.[18] (http://julius-hensel.com/2013/05/nsu-granaten/#cite_note-18)
Die aus dem ehemaligen deutschen Dienst der amerikanischen Nachrichtenagentur Associated Press (AP) und der Nachrichtenagentur ddp hervorgegangene dapd-Gruppe berief Otto Schily im Juli 2011 in ihren Beirat.

Am 28. Oktober 2005 wurde Schily mit dem NegativpreisBig Brother Lifetime Award 2005 ausgezeichnet. Gewürdigt wurde er „für den Ausbau des deutschen und europäischen Überwachungssystems auf Kosten der Bürger- und Freiheitsrechte und für seine hartnäckigen Bemühungen um die Aushöhlung des Datenschutzes unter dem Deckmantel von Sicherheit und Terrorbekämpfung“. Schily hatte die Auszeichnung bereits 2001 für den ersten „Otto-Katalog“ erhalten.
Schily wird heute oftmals als Vertreter des Law and Order bezeichnet, vor allem bedingt durch seine weitgehenden Vorschläge zur inneren Sicherheit und Bürgerüberwachung. Kritiker meinen, Schily stehe aufgrund seiner Vorstellungen zur Terrorismusbekämpfung, Zuwanderungspolitik und Einschränkung des Datenschutzes den Unionsparteien näher als der SPD. Dies wurde zum Beispiel damit begründet, dass Schily nicht lediglich auf innenpolitische Ereignisse reagiert, sondern bereits über eine größere Anzahl fertig ausgearbeiteter Vorschläge für Gesetzesverschärfungen verfügt habe; diese hätten passend zu den jeweiligen Ereignissen als Vorschlag präsentiert und dann sofort umgesetzt werden können („Pläne in der Schublade“).“ *
(....)
Eine Offenlegung aller Verflechtungen verlangt die Überprüfung eventueller Profiteure der begangenen Verbrechen. Das Suchen eines Täters mit Motiv, im Umfeld, ist naheliegender, erster Schritt jeder Untersuchung. Antifa enthält in sich Fa = Faschismus. Nicht nur im Namen, sondern auch in der Vorgehensweise und der Organisationsstruktur finden sich grundlegende Elemente des totalitären Faschismus, wie die Jagd auf Andersdenkende, Denkverbote, Kollektivframing, Gesinnungsunterstellung und Gesinnungsschnüffelei, Verdacht auf False Flag Dreck, die Ausgrenzung ganzer Bevölkerungsteile, inquisitorische Verfolgungsgebote, Denunziantentum und so weiter. In diesem Zusammenhang sind Fragen zu stellen, denen eine signifikante Bedeutung im Aufklärungskomplex zukommen kann:
Wer sind die Finanzeure der Antifa-Industrie? Wird die Antifa-Industrie ebenfalls von V-Leuten gesteuert und erhält die Antifa-Industrie Geld von staatlichen Stellen, vielleicht sogar vom Verfassungsschutz? Wird die Antifa-Industrie von sogenannten NGO`s aus dem Ausland unterstützt? Welche ausländischen Geldquellen stehen der Antifa-Industrie zur Verfügung?
Dringend! Sehr geehrter Herr Edathy, bitte sorgen Sie dafür, daß der Untersuchungsausschuß sich auch mit apabiz. e.V. beschäftigt und klärt, wer und was sich hinter apabiz e.V. verbirgt und auf welchem Weg apabiz e.V. in den Besitz von Paules gefälschter Schwindel-DVD gelangt ist.

und vieles mehr......
Gute Recherche!

Zentrale Figuren?
das hier ist eine!

fatalist
16.05.2013, 17:08
Hehe, natürlich. Du meinst, dieses Phantombild ist DAS Bild, welches aus dem Kopf von Arnold stammt? Richtig?
Auch bist Du vielleicht sogar mit mir einer Meinung, dass man die Wattestäbchen-Geschichte als falsche Fährte verbreitet hat? Stimmt?
:appl:


Gut, nun haben wir zwei Möglichkeiten:
1. Wenn es ein Kollege war, wovon wir mal ausgingen, dann hätten die kein Phantombild veröffentlichen müssen.
2. Kämen wir auch hier nicht weiter, weil wir nicht wissen, wen Arnold gesehen hat.

Aber eins kann ich Dir sagen: Keiner der Uwes, oder gar Zschäpe kann man auf dem Phantombild erkennen.
Denk an "Blumenkind", und ihre Namen... und wer private Mails vergisst zu sichern, der erkennt auch niemanden ;)

fatalist
16.05.2013, 17:14
Warum schrieb der Spiegel am 11.11.2011 von mehreren Festgenommenen nach Halit Yogaz Kasseler Liquidierung?


2006, nach dem Mord an Halit Y., dem 21-jährigen Betreiber eines Internetcafés in Kassel, waren die Ermittler den vermeintlichen Tätern sehr nahe gekommen. Festgenommene musste man wegen fehlender Beweise aber wieder laufenlassen - und sie verschwanden Stunden später Richtung Schweiz und Türkei. Die Mordserie stoppte, doch von der Ceska fehlte zunächst jede Spur. Nun ist sie in Zwickau wieder aufgetaucht.
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/heilbronner-polizistenmord-ermittler-finden-tatwaffe-der-doener-morde-a-797237.html

Okay, war 11.11., aber Temme war doch nur EINER, nicht Mehrere, und in die Türkei oder Schweiz flüchtete der sicher auch nicht...

Hellangel
16.05.2013, 17:16
Haha..
Dringend! Sehr geehrter Herr Edathy, bitte sorgen Sie dafür, daß der Untersuchungsausschuß sich auch mit apabiz. e.V. beschäftigt und klärt, wer und was sich hinter apabiz e.V. verbirgt und auf welchem Weg apabiz e.V. in den Besitz von Paules gefälschter Schwindel-DVD gelangt ist.

Das wird Herr Edathy sicher nicht machen. Die Arbeit ist vollbracht, das gewünschte Ergebnis erreicht und nun geht der Herr Edathy wieder nach Haus´ ;)

Hellangel
16.05.2013, 17:18
Warum schrieb der Spiegel am 11.11.2011 von mehreren Festgenommenen nach Halit Yogaz Kasseler Liquidierung?


http://www.spiegel.de/panorama/justiz/heilbronner-polizistenmord-ermittler-finden-tatwaffe-der-doener-morde-a-797237.html

Okay, war 11.11., aber Temme war doch nur EINER, nicht Mehrere, und in die Türkei oder Schweiz flüchtete der sicher auch nicht...

Vielleicht sind die Typen gemeint, die in den Telefonzellen waren, aber nie genannt wurden?

fatalist
16.05.2013, 17:26
Vielleicht sind die Typen gemeint, die in den Telefonzellen waren, aber nie genannt wurden?
Ja, aber wenn sie die hatten, dann gibt es das volle erkennungsdienstliche Programm.
Namen, Fotos, alles halt.

Nicole Schneiders sollte sich die Ermittlungsprotokolle ganz genau anschauen.
Temme war ja damals V-Mann-Führer im Ausländerextremismus-Referat.

Warum kennen wir weder Namen noch Fotos, das ist doch merkwürdig.
Hatten die gar Diplomatenpässe?
Bei Gladio-Leuten weniger ungewöhnlich als man denkt...

Hellangel
16.05.2013, 17:44
http://www.politikforen.net/images/smilies/applaus.gif
Denk an "Blumenkind", und ihre Namen... und wer private Mails vergisst zu sichern, der erkennt auch niemanden http://www.politikforen.net/images/smilies/wink.gif

Auch wirst Du keine Personenbeschreibung von Zeugen in Heilbronn vor dem 4.11.11 finden, die auf Zschäpe hinweisen könnte.

Lese Dir das mal durch mit dem Googleübersetzer: http://www.odatv.com/n.php?n=iste-nazi-teror-orgutunun-cia-bnd-ve-mit-baglantilari-0404131200
Vielleicht haben wir ja einen türkischen Mitleser, der es besser übersetzen kann.

solaris
16.05.2013, 18:13
NSU: Keine Macht den Verschwörungstheorien!

http://publikative.org/2013/05/16/nsu-keine-macht-den-verschworungstheorien/


Verschwörungstheorien sind ein echtes Ärgernis: Sie vereinfachen komplexe gesellschaftliche Zusammenhänge, geben einfache Antworten auf schwierige Frage und spielen den Falschen in die Hände. Dies alles gilt auch und gerade für den NSU-Komplex.
Die Vorfälle der vergangenen Monate und Jahre bieten reichlich Stoff für Legenden: Geheimdienste, die mit Nazis kooperieren und braune Netzwerke mitfinanzieren, Akten, die plötzlich dringend vernichtet werden mussten – und zahlreiche offene Fragen zum NSU und dessen Bekanntwerden (http://www.publikative.org/2013/04/30/nsu-trio/). Die Fragen, wie dieses Netzwerk so lange arbeiten konnte und welche Rolle die “V-Leute” der Geheimdienste spielten, sind zentral für den NSU-Komplex. Aber handelt es sich deswegen um eine große Verschwörung? Unfähig, aber genial? Den Geheimdiensten und Ermittlungsbehörden wird vorgeworfen, sie hätten die Gefahr durch den rassistischen Terror über Jahre skandalös verharmlost. Dieser Vorwurf ist zutreffend und praktisch unumstritten. Doch wie viel Sinn ergibt es, selbst eine Terrorgruppe aufzubauen, wenn man gleichzeitig die Existenz solcher Zellen leugnet und somit die Voraussetzung schafft, nach dem Bekanntwerden des Nazi-Terrors als Versager dazustehen?
Und wenn die Geheimdienste und andere staatlichen Stellen so ahnungslos und unfähig waren, wie es nun landläufig heißt: Wie sollten sie gleichzeitig eine Gruppe initiiert haben, die in der Nazi-Szene nicht als VS-Gurkentruppe aufgefallen sein soll? Der Vorsitzende des NSU-Ausschusses, Sebastian Edathy, sagte jüngst (http://www.badische-zeitung.de/suedwest-1/war-der-ku-klux-klan-ein-honigtopf--71836385.html), es sei nicht ausgeschlossen, dass der Ku-Klux-Klan in Süddeutschland möglicherweise von einem Geheimdienst aufgezogen worden sei. Das erscheint durchaus denkbar, die bekannt gewordenen “V-Leute” weisen beispielsweise darauf hin.

Kommentar:

Bastian (https://www.freitag.de/autoren/bastian84//dieweltleser-zum-nsu-prozess-erschuetternd) said: Ich danke für diesen Artikel. Die Verschwörungstheoretikerszene findet zu viel Beachtung. Dabei betreibt sie eine erschreckende Mischung aus den Methoden von “Kulturindustrie” und “faschistischer Propaganda”, wie sie in der “Dialektik der Aufklärung beschrieben wird. Es hagelt von Schlagworten, Andeutungen, es werden omninöse und unklare Feinbilder aufgestellt (“Die Elite”!)usw
In meinem Blog habe ich mich auch, an einem Fallbeispiel, mit (hauptsäschlich rechten) Verschwörungstheorien auseinandergestzt. Man bekommt das Gefühl, dass für viele Menschen die NSU-Leugnung (dazu gehören auch jene Behauptungen, da wäre nicht eigenverantwortlich, sondern “im Auftrag” gehandelt wurden) eine ähnliche Entlastungsfunktion wie die Holocaustleugnung hat: Man kann die zerstörischen Potenzen des eigenen Rassismus, Antisemitismus und Nationalismus leugnen, denn nicht diese führen zu Terror und Mord, sondern “die Mächtigen”.



Sehr guter Artikel. Die Verschwörungstheorie in Sachen NSU, alles sei von den Geheimdiensten gesteuert worden, gibt es übrigens ebenfalls in der Auseinandersetzung um die RAF. Insofern könnte man sagen, dass diese Verschwoerungstheorien nicht nur die Wirklichkeit unangemessen auf wenige Faktoren reduzieren, sie sollen auch von Verantwortlichkeit ablenken. Für die NSU und ihre lange Aktionszeit sind jede Menge Menschen verantwortlich. Davon soll abgelenkt werden.


Alles richtig,Herr Gensing.

Nur werden die meisten “Verschwörungstheorien” von den Mainstreammedien befeuert und letztlich sind diese begründet in den zahlreichen Aktenvernichtungen,den Verstrickungen der Geheimdienste und der Behinderung der Arbeit der Untersuchungsausschüsse.
Transkript Bericht aus Berlin 14.4.2013:
“Die Abgeordneten im Untersuchungsausschuss werden immer wieder mit dem kompletten Versagen der Sichheitsbehörden konfrontiert. Beispiel Jena: die Bombenwerkstatt des Trios wird entdeckt doch man lässt die drei untertauchen. Adresslisten, die zu Verstecken hätten führen können bleiben unbeachtet. Beispiel Kassel: ein Internetcafebesitzer wird ermordet. Ein Verfassungsschutzmann sitzt im Cafe bekommt angeblich nichts mit. Die von ihm geführten V-Leute muss er nicht offenbaren. Beispiel die Nagelbombe in Köln: von der Polizei als Terroranschlag bezeichnet. Eine Stunde später, nach Gesprächen im Innenministerium darf das nicht mehr gesagt werden. Gab es also eine Verschwörung ? Haben die Sicherheitsbehörden die drei geschützt ?”
http://machtelite.wordpress.com/2013/04/15/ard-hinterfragt-tiefen-staat-im-nsu-komplex/
Oder um es mit den Worten von Clemens Binninger zu sagen:
Der Ausschuss-Obmann der Union, Clemens Binninger (CDU), rügte dies: Der Vorfall sei «nicht geeignet, Verschwörungstheorien den Boden zu entziehen.» Zeit Online 29.6.2012
Letztlich muss eine Verstrickung der Dienste nicht gleichbedeutend sein mit einer gezielten Steuerung des NSU.Trotzdem muss die Frage erlaubt bleiben,wieviel Staat im NSU Umfeld steckt und solange hier vertuscht wird,blühen eben Theorien.Leider ist die Unterstützung, bzw. der Schutz von rechten Strukturen und Terrorismus geschichtliche Realität,siehe Gladio/Stay Behind.Und auch in diesem Bereich herrscht wenig Aufklärungswille vor.


Hat da jemand die "NSU"-Leugnung tatsächlich mit der Holocaustleugnung gleichgesetzt?
Starkes Stück!

Hellangel
16.05.2013, 18:34
NSU: Keine Macht den Verschwörungstheorien!

Hat da jemand die "NSU"-Leugnung tatsächlich mit der Holocaustleugnung gleichgesetzt?
Starkes Stück!

Nun ja, das wird nun die Antifa-Stategie zu sein, um ihre Geschichte nun zu schützen. Und man hat damit auch gerechnet, wie es
im TAZ Artikel zum Wohllebens Antrag auf Einstellung erlesen kann:


MÜNCHEN taz | Es war absehbar. Schon am ersten Prozesstag (http://taz.de/Erster-Tag-im-NSU-Prozess/%21115839/) hatte Nicole Schneiders, die Verteidigerin des wegen Beihilfe zu neun der zehn NSU-Morde angeklagten Neonazis und Ex-NPD-Kaders Ralf Wohlleben, ein verschwörungstheoretisches Heftchen auf ihrem Tisch liegen.

Auch auf das verschwörungstheoretische Heft „Compact“ nahm Schneiders Bezug. In einer Spezial-Ausgabe der rechten Postille wird gefragt, ob der NSU „mit Deckung durch Geheimdienstler – oder sogar in deren Auftrag“ gemordet habe und von einer heißen Spur auf ein „US-geführtes Terrornetzwerk mit Ausläufern bis zu den 9/11-Anschlägen“ gefaselt.

https://www.taz.de/NSU-Prozess-in-Muenchen/!116301/

Wir sollen lernen: Wer das Märchen der NSU hinterfragt ist gleich "Rechts" und wer eine staatliche Verstrickung vermutet, landet auf dem Verschwörungstheorien-Tisch. So einfach ist das. Antifa lacht sich ins Fäußtchen und zeigt ihre "idologischen Gegner" gepflegt den :fuck:

Systemhandbuch
16.05.2013, 18:48
[...]Wenn es diesen Bericht denn jemals gab...

Die über 150 Ex-Mitglieder der BAO Bosporus haben ja offensichtlich kein Problem damit, sich als Deppen der Nation darstellen zu lassen. Spätestens als sie damals Andreas Temme im Kasseler Internetcafe ermittelten, und dieser von Bouffier geschützt wurde, spätestens da hätten sie ALLE zurücktreten müssen aus der Soko.

Du hältst das mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit für eine Ente ?

Gawen
16.05.2013, 19:05
Okay, war 11.11., aber Temme war doch nur EINER, nicht Mehrere, und in die Türkei oder Schweiz flüchtete der sicher auch nicht...

Der hat die Auftragsarbeit ja wenn auch nur abgenommen. Auch schwarze Geheimdienstkassen wollen in Deutschland ordentlich beamtisch verwaltet sein! :D

solaris
16.05.2013, 19:16
Nun ja, das wird nun die Antifa-Stategie zu sein, um ihre Geschichte nun zu schützen. Und man hat damit auch gerechnet, wie es
im TAZ Artikel zum Wohllebens Antrag auf Einstellung erlesen kann:
Wir sollen lernen: Wer das Märchen der NSU hinterfragt ist gleich "Rechts" und wer eine staatliche Verstrickung vermutet, landet auf dem Verschwörungstheorien-Tisch. So einfach ist das. Antifa lacht sich ins Fäußtchen und zeigt ihre "idologischen Gegner" gepflegt den :fuck:

Die sind so dämlich,daß es schon fast gefährlich ist (oder systemisch)

Da schreibt man:


Wer also meint, Geheimdienstler hätten moderne Nazi-Netzwerke initiiert und angeleitet, unterstellt diesen Stellen ein ungeheures Fachwissen, Kenntnisse über die Dynamik von Bewegungen (http://www.publikative.org/2012/02/07/dimensionen-einer-sozialen-bewegung/), ein sehr feines Gespür für die kulturelle Ausstattung von Szenen und einen fantastischen Weitblick. Doch über genau diese Fähigkeiten scheinen sie eben nicht verfügt zu haben. Geheimdienste waren zwar keinesfalls ahnungslos, was die Neonazis anging, sondern sie häuften Informationen über die Szene an; sie konnten mit diesen Details aber offenkundig wenig anfangen, bzw. analytisch Sinnvolles daraus ableiten.

Fragen:
-Wie kommt man auf solche Gedankengänge?
-Wo war eigentlich die Antifa während der ganzen Jahre und warum wurden diese Morde nicht schon früher von der Antifa thematisiert? Versagen? Panne?
-Wer ist die Antifa wirklich? (vom Staat gesponsert,von V-Leuten geführt,mit Spitzeln durchsetzt?)

Hellangel
16.05.2013, 19:29
]

Foto: AP

http://www.morgenpost.de/img/vermischtes/crop100210075/6310698114-ci3x2l-h307/Heilbronn-Phantombild-ohne-Bart-DW-Vermischtes-HEILBRONN.jpg
Obwohl die DNA eindeutig besagt, der Täter sei eine Frau, zeigt das Phantombild einen Mann. Die Beschreibung stammt von einem Wohnungseinbruch in Saarbrücken
[/FONT]http://www.morgenpost.de/vermischtes/article1042879/Die-Jagd-auf-das-Phantom-von-Heilbronn.html

Das war doch Verarsche :fuck:


Wen zeigt dieses Bild?



Wie sieht überhaupt Mevlüt Kar aus? :cool:

Hellangel
16.05.2013, 19:33
Weiß jemand zufällig, ob auch die beiden DIA-Cowboys, die ja laut einem Bericht vor Ort waren und Augenzeugen von dem Mord sein mussten, als Zeugen geladen sind? Damit sollte der Fall "Kiesewetter" doch recht schnell geklärt sein, oder?

Hier nochmal der SPON-Bericht darüber http://www.spiegel.de/panorama/justiz/tatort-heilbronn-verfassungsschuetzer-dementieren-praesenz-bei-polizistenmord-a-800945.html#spCommentsBoxPager

Hellangel
16.05.2013, 19:53
Die sind so dämlich,daß es schon fast gefährlich ist (oder systemisch)

Fragen:
-Wie kommt man auf solche Gedankengänge?
Mit dem antifa-Kampf lässt sich gut Geld verdienen.

-Wo war eigentlich die Antifa während der ganzen Jahre und warum wurden diese Morde nicht schon früher von der Antifa thematisiert? Versagen? Panne?
Beim Rosa-Roten Panther-Filme schauen und eine neue Idee aushecken, wie man mit selbst gemachten Filmen 2000 Euro verdienen kann.

-Wer ist die Antifa wirklich? (vom Staat gesponsert,von V-Leuten geführt,mit Spitzeln durchsetzt?)

Natürlich. Das apabiz e.v. erhält im Rahmen des Berliner Landesprogrammes gegen Rechtsextremismus durch den Beauftragten für Integration und Migration Fördergelder. Vom Bundesamt für Verfassungsschutz werden viele Antifa-Gruppen zur gewaltbereiten linksextremen Szene gezählt und stehen daher unter Beobachtung, so die Tante Wiki. Wenn es also Rechts so schlimm ist, warum soll es Links anders sein? Man kann so bequem politisch jeweils zur der einen, oder der anderen Seite rudern, wie es gerade innenpolitisch gewünscht ist. Erst nach links: RAF - dann nach rechts NSU - Merkel wird von den konservativen Wählerstimmen der Migrantenfamilien profitieren, da sie sich mit dem Kampf gegen die NSU quasi die "schützende Hand" gegen Rechts arrangiert. Mal von den fast 1 Million Euro zu schweigen, die bisher vom Staat geflossen sind.

Systemhandbuch
16.05.2013, 20:00
Hintergrund-Infos zu den Dönermorden.[...]
Irgendwann um diese Zeit, 1996/97, muss der Entschluss in Bonn gefallen sein, die PKK in Deutschland und ihre Mafiösen Geschäfte mit ebensolchen mafiösen Strukturen zu bekämpfen, bzw. den Kampf zuzulassen:
Die Ausschaltung der PKK-Strukturen durch die Strukturen der Grauen Wölfe, also der ebenso drogenhandelnden rechtsextremen Türkischen Gruppen, Ergenekon oder türkisch Gladio genannt.
[...]

Das ist nicht so schlecht, was Du da analysiert hast.:dg:

Kleiner Kritikpunkt, ... ich glaube nicht, dass da eine Entscheidung in Bonn gefallen ist. Das Ding hängt meiner Meinung nach etwas höher. Die BRD funktioniert. Ob sie was entscheidet, sei mal dahingestellt.

Nimm erst mal Mackinders/Brzezinskis "Beherrschung des eurasischen Raumes" bzw. die "Einkreisung Russlands". Das passt geopolitisch schon mal hervorragend zu den Ausführungen von Sibel Edmonds (The Corbett Report), wie Gladio über die religiöse Schiene (Fethullah Gulen) eine gemeinsame religiöse Front bis nach Xinjiang (Turkestan) aufbaute. 1996/97 war auch die Zeit, als es auf dem Balkan knallte.

Da scheint mir eine Art geopolitische Doppelstrategie am laufen zu sein. Erst mal macht man sich die "religiöse" Sache zu Nutze, lässt sich aber die "nationale" Option trotzdem offen, denn „Turan" wäre da das Zauberwort:


[...]Ziel der Grauen Wölfe ist eine sich vom Balkan über Zentralasien bis ins chinesische Autonome Gebiet Xinjiang erstreckende Nation, die alle Turkvölker vereint, diese Ideologie wird auch als Panturkismus bezeichnet. Zentrum der von ihr beanspruchten Gemeinschaft aller Turkvölker ist eine starke, unabhängige und selbstbewusste Türkei.[...]

Quelle (http://de.wikipedia.org/wiki/Graue_W%C3%B6lfe)

Die Hafenhure ist also wahrscheinlich wirklich nur zur Geldbeschaffung da. Ab und an wechselt halt der Zuhälter. Mit den Kurden spielt man eben, das ist jetzt auch nichts Neues.:D

solaris
16.05.2013, 20:10
Wie sieht überhaupt Mevlüt Kar aus? :cool:

http://i.milliyet.com.tr/YeniAnaResim/2012/01/27/fft99_mf1951646.Jpeg (http://dunya.milliyet.com.tr/abd-mit-in-muhbirini-terorist-listesine-aldi/dunya/dunyadetay/28.01.2012/1494802/default.htm)
http://dunya.milliyet.com.tr/abd-mit-in-muhbirini-terorist-listesine-aldi/dunya/dunyadetay/28.01.2012/1494802/default.htm

Systemhandbuch
16.05.2013, 20:11
Wie sieht überhaupt Mevlüt Kar aus? :cool:

Ja, sehr gute Frage. Versuch mal ein Bild von dem zu finden. Man verzweifelt.:bock:

Systemhandbuch
16.05.2013, 20:12
http://i.milliyet.com.tr/YeniAnaResim/2012/01/27/fft99_mf1951646.Jpeg

Du hast es abgespeichert und keinen Link dazu, richtig ?

solaris
16.05.2013, 20:19
Du hast es abgespeichert und keinen Link dazu, richtig ?

???
oben steht doch der Link zum türkischen Artikel-ich gehe mal davon aus das das Mevlüt Kar ist,denn davon handelt der Artikel.
Ein Bild vom Reporter wird das nicht sein

sleepwell
16.05.2013, 20:25
- Name unbekannt, 1.11.2011, Döbeln. Gebürtiger Libanese. Kurde? Maskierter Täter. Tatwaffe wird nicht genannt.

ceska 85 ...

Systemhandbuch
16.05.2013, 20:26
???
oben steht doch der Link zum türkischen Artikel-ich gehe mal davon aus das das Mevlüt Kar ist,denn davon handelt der Artikel.
Ein Bild vom Reporter wird das nicht sein

:blaues auge:

Wahrscheinlich war ich zu sehr überrascht, dass da überhaupt ein Bild kam. Mein Fehler, tschuldigung.:sorry:

solaris
16.05.2013, 20:36
:blaues auge:
Wahrscheinlich war ich zu sehr überrascht, dass da überhaupt ein Bild kam. Mein Fehler, tschuldigung.:sorry:

:trost:

Hier ist noch eins:
http://i.ensonhaber.com/resimler/diger/esh_43899.jpg

http://www.ensonhaber.com/abdnin-teror-listesinde-bir-turk-2012-01-28.html

http://www.medienanalyse-international.de/doenerphantombild.jpg

woher war doch gleich dieses Phantombild?

sleepwell
16.05.2013, 21:03
Öffentlichkeit gewinnen

Ich hatte in meinem kleinen Strategieausflug im letzten Beitrag darauf hingewiesen, dass man das Thema dieser gigantischen Verschleierung auch über Unterhaltung an den Mann bringen muss.
Wie bekannt, die breite Masse ist in der Hand der Meinungsmacher-Medien,
Dort einzubrechen, geht nur mit massenkompatiblen Mitteln. Foren zählen dazu nicht. Sie sind geduldete und kontrollierte Spielwiesen, wo eine überschaubare Gruppe wütender Hamster ihre Runde in der Lauftrommel drehen darf. Irgendwann laufen sie sich dann müde …

Ein kleiner Trailer ist da schon einanderer Wurf in den Ring. Er hat andere, größere Kommunikationswege.
Wie so was gehen könnte als unterhaltsames Beispiel, damit es verstanden wird. Es geht dabei nicht um die Genialität der inhaltlichen Idee, die ist nicht gegeben, weil aus dem Ärmel geschüttelt, es geht um das Verständnis der Idee am Beispiel.
Seht es als Unterhaltungspause vor Pfingsten.
Nehmen wir also das „Bravourstück“Rucksack.

Aufmacher: Märchen für Erwachsene,heute, neue Bestmarke im Rucksack auspacken.

Drei Kinder auf einer Wiese, Alter um die acht Jahre.
Stimme: „So liebe Kinder, jeder von euch bekommt jetzt einen Rucksack. Was ihr darin findet, könnt ihr behalten.“
Fröhliche lustige Bilder in schneller Schnittfolge vom Auspacken. Zum Schluss stolze Kinder vor ihrer Beute.
Stimme: „Das ist er, unser hoffnungsvoller Nachwuchs. In Rekordzeit einen Rucksack vollständig ausgepackt und das drei Mal. Damit ist der bisherige Rekordhalter geschlagen. Es sind Beamte der Spurensicherung im Fall NSU. Mehrere Beamte nur ein Rucksack und vier Wochen, das war die bisherige Bestmarke.“
Dazu wird ein Rucksack gezeigt, Nahaufnahme vier Hände die Geld auspacken.
Stimme: "Zunächst lag das Beamtenteam damals gut im Rennen, der Rucksack wurde schnell ausgepackt, Inhalt erfasst...“
Bild zoomt langsam auf, zu sehen die Köpfe mit Schlapphut und dunkler Brille.
Stimme: „Aber leider leider nicht vollständig. Erst nach vier Wochen fand man dann auch noch die ...“Stimme muss husten … „ übersehenen und vergessenen sechs DVD mit brisantem Inhalt. So ein Pech aber auch.“
Kamera zoomt weiter auf
Stimme: "Irgendwas ist damals schiefgelaufen …
Parallel zur Stimme erfasst der Zoom auch die Arme der Beamten, beide tragen eine gelbe Binde mit drei schwarzen Punkten …
Stimme: "… ach so, Urlaubsvertretung..."
Ende.

Für dienstlich Mitlesende, dass ist eine Satire auf eine offizielle Geschichte vom Pferd. Ein Test mit einem achtjährigen ergab handgestoppte drei Minuten, dann war das Ding leeeeeer …

Sollten die Beamten, die den Rucksack geleert haben, sich gegen die Möglichkeit, sie hätten was übersehen, schriftlich verwahrt haben, und das Schreiben liegt jetzt im Panzersdchrank, dann wird das mit der Binde natürlich umgeschrieben. Aber bitte vorher das Schreiben zeigen ...;-))

Mein nächster Kandidat wäre ein Bundesanwalt mit scharfen Blick für Geheimdienste ... ;-)))))))))

sleepwell
16.05.2013, 21:22
woher war doch gleich dieses Phantombild?

erster mord, soll wichtiger tatzeuge sein, wurde nachgeschoben.


Im Fall „Bosporus“ erhofft sich Geier jetzt neue Hinweise durch ein Phantom-Fahndungsfoto der Hamburger Polizei. In der Hansestadt war im Juni 2001 die dritte Tat der Serie verübt worden. Das Opfer, ein türkischer Obst- und Gemüsehändler, wurde mit drei Schüssen in den Kopf getötet. „Die Hamburger Kollegen haben das Bild von einem Mann erstellen lassen, der damals in unmittelbarer Nähe des Tatorts gesehen worden ist“, erklärt Geier. „Wir meinen, dass uns dieser Zeuge wichtige Angaben zum Tatvorgang machen könnte.“ Die Hamburger Polizei und die bundesweit von Nürnberg aus operierende Soko hoffen, so neue und konkrete Hinweise auf den Täter zu erhalten.

lorenz90
16.05.2013, 21:58
wichtiger tatzeuge

lol, das schreibt die Polizei immer so. Sie hoffen so auf die Spur des Hauptverdächtigen zu kommen ohne ihn zur Flucht zu verleiten.

p.s. heute bei Heise, jemand macht sich Gedanken:

http://www.heise.de/tp/foren/S-Phantombilder-passen-nicht/forum-256250/msg-23551209/read/

Sprecher
16.05.2013, 22:04
Und ich wußte nicht, daß Böhnhardt und Mundlos überführt sind.

Auf jeden Fall ist es sehr praktisch daß die tot sind. Würden sie noch leben müsste man ihnen nämlich beweisen daß sie die Morde begangen haben. So wird dies einfach, auch beim Prozess gegen Zschäpe, als Axiom vorausgesetzt.
Zschäpes Anwälte werden ja vermutlich auch nicht versuchen die beiden toten Uwes vom Mordvorwurf zu entlasten.

Sprecher
16.05.2013, 22:05
:trost:

Hier ist noch eins:
http://i.ensonhaber.com/resimler/diger/esh_43899.jpg

http://www.ensonhaber.com/abdnin-teror-listesinde-bir-turk-2012-01-28.html

http://www.medienanalyse-international.de/doenerphantombild.jpg

woher war doch gleich dieses Phantombild?

Das war sicher Uwe Mundlos mit Perücke :crazy:

Nereus
16.05.2013, 22:52
Öffentlichkeit gewinnen
-------
Wie bekannt, die breite Masse ist in der Hand der Meinungsmacher-Medien,
Dort einzubrechen, geht nur mit massenkompatiblen Mitteln.
....
Ein kleiner Trailer ist da schon einanderer Wurf in den Ring. Er hat andere, größere Kommunikationswege.
Wie so was gehen könnte als unterhaltsames Beispiel, damit es verstanden wird. Es geht dabei nicht um die Genialität der inhaltlichen Idee, die ist nicht gegeben, weil aus dem Ärmel geschüttelt, es geht um das Verständnis der Idee am Beispiel.
Seht es als Unterhaltungspause vor Pfingsten.
Nehmen wir also das „Bravourstück“Rucksack.

Aufmacher: Märchen für Erwachsene,heute, neue Bestmarke im Rucksack auspacken.

Drei Kinder auf einer Wiese, Alter um die acht Jahre.
Stimme: „So liebe Kinder, jeder von euch bekommt jetzt einen Rucksack. Was ihr darin findet, könnt ihr behalten.“
Fröhliche lustige Bilder in schneller Schnittfolge vom Auspacken. Zum Schluss stolze Kinder vor ihrer Beute.
Stimme: „Das ist er, unser hoffnungsvoller Nachwuchs. In Rekordzeit einen Rucksack vollständig ausgepackt und das drei Mal. Damit ist der bisherige Rekordhalter geschlagen. Es sind Beamte der Spurensicherung im Fall NSU. Mehrere Beamte nur ein Rucksack und vier Wochen, das war die bisherige Bestmarke.“
Dazu wird ein Rucksack gezeigt, Nahaufnahme vier Hände die Geld auspacken.
Stimme: "Zunächst lag das Beamtenteam damals gut im Rennen, der Rucksack wurde schnell ausgepackt, Inhalt erfasst...“
Bild zoomt langsam auf, zu sehen die Köpfe mit Schlapphut und dunkler Brille.
Stimme: „Aber leider leider nicht vollständig. Erst nach vier Wochen fand man dann auch noch die ...“Stimme muss husten … „ übersehenen und vergessenen sechs DVD mit brisantem Inhalt. So ein Pech aber auch.“
Kamera zoomt weiter auf
Stimme: "Irgendwas ist damals schiefgelaufen …
Parallel zur Stimme erfasst der Zoom auch die Arme der Beamten, beide tragen eine gelbe Binde mit drei schwarzen Punkten …
Stimme: "… ach so, Urlaubsvertretung..."
Ende.

Mein nächster Kandidat wäre ein Bundesanwalt mit scharfen Blick für Geheimdienste ... ;-)))))))))

Du bist Drehbuchautor und Videomacher? Von der Kreuzberger Spaß-Guerilla? Habe schon von Euch gehört.

Nereus
16.05.2013, 23:03
auch ein schöner Artikel

„NSU“-Granaten (http://julius-hensel.com/2013/05/nsu-granaten/)

http://julius-hensel.com/2013/05/nsu-granaten/#more-22685


16.5.2013

.....Wer sind die Finanzeure der Antifa-Industrie? Wird die Antifa-Industrie ebenfalls von V-Leuten gesteuert und erhält die Antifa-Industrie Geld von staatlichen Stellen, vielleicht sogar vom Verfassungsschutz? Wird die Antifa-Industrie von sogenannten NGO`s aus dem Ausland unterstützt? Welche ausländischen Geldquellen stehen der Antifa-Industrie zur Verfügung?
Dringend! Sehr geehrter Herr Edathy, bitte sorgen Sie dafür, daß der Untersuchungsausschuß sich auch mit apabiz. e.V. beschäftigt und klärt, wer und was sich hinter apabiz e.V. verbirgt und auf welchem Weg apabiz e.V. in den Besitz von Paules gefälschter Schwindel-DVD gelangt ist.


und vieles mehr......
Gute Recherche!

Zentrale Figuren?
das hier ist eine!

Das kann hier nicht diskutiert werden. Aber dem Elsässer wurde heute auf seiner Veranstaltung von einer Dame entsprechendes Quellenmaterial zugeschoben. Vielleicht macht er was daraus?

fatalist
17.05.2013, 01:17
Auch wirst Du keine Personenbeschreibung von Zeugen in Heilbronn vor dem 4.11.11 finden, die auf Zschäpe hinweisen könnte.

Lese Dir das mal durch mit dem Googleübersetzer: http://www.odatv.com/n.php?n=iste-nazi-teror-orgutunun-cia-bnd-ve-mit-baglantilari-0404131200
Vielleicht haben wir ja einen türkischen Mitleser, der es besser übersetzen kann.
Elsässer auf türkisch, sozusagen ;)
Tuncay Güney könnte der richtige Name von Mevlüt Kar sein.


Nun ja, das wird nun die Antifa-Stategie zu sein, um ihre Geschichte nun zu schützen. Und man hat damit auch gerechnet, wie es im TAZ Artikel zum Wohllebens Antrag auf Einstellung erlesen kann
Die offizielle NSU-Geschichte ist eine unbewiesene VT.
Auf solche Diskussionen lasse ich mich gar nicht ein, was ich denken darf und soll und was "pfui" ist.
Für die ANTIFA hat der Verfassungsschutz, da selber NAZI, den NSU-Nazis geholfen. Ich sehe das anders.


Du hältst das mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit für eine Ente ?
3 Ceskas wurden verwendet? Aufgrund welcher ballistischer Untersuchungen? Hatten die Türken die Geschosse und Hülsen?
5 Killernamen wurden genannt? Wo sind sie? Nie gehört.

fatalist
17.05.2013, 01:29
Das ist nicht so schlecht, was Du da analysiert hast.:dg:

Kleiner Kritikpunkt, ... ich glaube nicht, dass da eine Entscheidung in Bonn gefallen ist. Das Ding hängt meiner Meinung nach etwas höher. Die BRD funktioniert. Ob sie was entscheidet, sei mal dahingestellt.

Nimm erst mal Mackinders/Brzezinskis "Beherrschung des eurasischen Raumes" bzw. die "Einkreisung Russlands". Das passt geopolitisch schon mal hervorragend zu den Ausführungen von Sibel Edmonds (The Corbett Report), wie Gladio über die religiöse Schiene (Fethullah Gulen) eine gemeinsame religiöse Front bis nach Xinjiang (Turkestan) aufbaute. 1996/97 war auch die Zeit, als es auf dem Balkan knallte.

Da scheint mir eine Art geopolitische Doppelstrategie am laufen zu sein. Erst mal macht man sich die "religiöse" Sache zu Nutze, lässt sich aber die "nationale" Option trotzdem offen, denn „Turan" wäre da das Zauberwort:


[...]Ziel der Grauen Wölfe ist eine sich vom Balkan über Zentralasien bis ins chinesische Autonome Gebiet Xinjiang erstreckende Nation, die alle Turkvölker vereint, diese Ideologie wird auch als Panturkismus bezeichnet. Zentrum der von ihr beanspruchten Gemeinschaft aller Turkvölker ist eine starke, unabhängige und selbstbewusste Türkei.[...]

Quelle (http://de.wikipedia.org/wiki/Graue_W%C3%B6lfe)

Die Hafenhure ist also wahrscheinlich wirklich nur zur Geldbeschaffung da. Ab und an wechselt halt der Zuhälter. Mit den Kurden spielt man eben, das ist jetzt auch nichts Neues.:D
Hast recht, die Entscheidungen werden eher in Washington getroffen als in Bonn.

fatalist
17.05.2013, 04:02
Am 4. Juni geht es weiter, Kronzeuge Carsten Schulze soll aussagen.


Am 4. Juni um 9:30 Uhr soll der Prozess fortgesetzt werden.
http://bilder.bild.de/fotos-skaliert/nsuprozess_32398625_mbqf-1368695749-30421684/3,w=559,c=0.bild.jpegCarsten S. soll am 4. Juni als Zeuge vernommen werden, sagte am vierten Prozesstag laut: „Ich werde aussagen.“Foto: dpa

http://www.bild.de/news/inland/news-inland/nsu-prozess-tag-4-zschaepe-angeklagte-30418768.bild.html


Offiziell gibt es weder Bild- noch Tonaufnahmen, und auch keine Mitschriften.
Wer soll das glauben?


Zschäpes Verteidiger beantragen, den gesamten Prozess auf Bild- und Tonträgern aufzuzeichnen und der Verteidigung immer am nächsten Tag einen Datenträger damit auszuhändigen. Außerdem solle es ein Wortprotokoll geben. Die Qualität der Mitschriften soll gesichert werden, indem Stenografen des Deutschen Bundestags angeheuert werden. Der Antrag ist durchaus ungewöhnlich. Anders als in Zivilverfahren, ist es in Strafprozessen nicht üblich, ein Protokoll zu führen. Viele Verteidiger haben das bereits kritisiert. Schließlich erschwert ihnen die fehlende Dokumentation im Nachhinein der Nachweis, dass das Gericht beispielsweise in der Beweisführung beim Urteil problematische Prioritäten gesetzt habe. Die Chancen darauf, dass der Antrag angenommen wird, sind aber sehr gering. http://www.welt.de/politik/deutschland/article116199422/Beate-Zschaepes-Anwaelte-und-ihre-vielen-Antraege.html

Klar, 600 Zeugen, über Jahre, und niemand führt Protokoll?


Nach der Verteidigung verlangen nun auch mehrere Nebenkläger, dass der Prozess aufgezeichnet wird. Der Prozess habe eine derart große Dimension, dass eine Aufzeichnung geboten sei, um Verzögerungen oder Diskrepanzen zu verhindern.

Bundesanwalt Herbert Diemer wendet sich jedoch gegen die Aufzeichnung. Das sei gesetzlich nicht vorgesehen, und das auch mit gutem Grund. Es gehe um die Wahrheitserforschung. Die Zeugen sollten "unbefangene" Erklärungen abgeben. Das Bewusstsein, dass alles aufgenommen werde, könne zu Befangenheit führen.

Is scho recht, Diemer... was für ein Schauspieler.
Ohne Protokolle oder Aufzeichnung geht es nicht.

Affenzirkus in München.

bernhard44
17.05.2013, 04:13
Ja. Exakt den.


Wenn es diesen Bericht denn jemals gab...

Die über 150 Ex-Mitglieder der BAO Bosporus haben ja offensichtlich kein Problem damit, sich als Deppen der Nation darstellen zu lassen. Spätestens als sie damals Andreas Temme im Kasseler Internetcafe ermittelten, und dieser von Bouffier geschützt wurde, spätestens da hätten sie ALLE zurücktreten müssen aus der Soko.


Auf der Jagd nach einem mörderischen Phantom Soko "Bosporus": Eine Tatwaffe, neun Tote binnen fünfeinhalb Jahren: Wer tut so etwas - und vor allem: Warum? Der Nürnberger Kripo-Chef Wolfgang Geier führt eine der größten Sonderkommissionen, die es in Deutschland je gab. Doch noch sind die Spezialisten ratlos.


Die bisherige Bilanz - fünf Jahre, acht Monate und 22 Tage nach der ersten Tat in Nürnberg - ist allerdings mau: kein Motiv, keine Verdächtigen, noch nicht einmal eine DNA-Spur. "Wir müssen ehrlich einräumen: Wir haben keine heiße Spur und noch nicht einmal einen vielversprechenden Ansatz", sagt Chefermittler Geier dem Abendblatt.
Dabei haben seine Fahnder so ziemlich alles versucht. Sie haben Hunderttausende Daten, vor allem Namen miteinander abgeglichen. Passagierlisten von Türkei-Flügen rund um die Tatzeiten, dazu Mietwagen-Verträge, Tankquittungen und Auszahlungen an EC-Automaten. Um einen Namen zu finden, der bei wenigstens zwei Morden auftaucht. Fehlanzeige. Sie haben die Taten an den Tatorten nachgespielt. Wo stand der Schütze, wo das Opfer - und wer könnte etwas gesehen haben? Sie sind in die Türkei geflogen, haben hochrangige Kollegen getroffen, dort ermittelt.



http://www.abendblatt.de/politik/deutschland/article399530/Auf-der-Jagd-nach-einem-moerderischen-Phantom.html

Sui
17.05.2013, 06:13
Klar, 600 Zeugen, über Jahre, und niemand führt Protokoll?







Darum immer schön den Mund halten als Angeklagte in Deutschland. Hinterher hat Zhärpe ja noch was gesagt, was sie gar nicht gesagt hat. Wie will sie das Gegenteil beweisen?

Ehrlich, was für ein Sch..staat, keine Protokolle, keine Tonträger im Strafprozess. Mittelalter war modern dagegen. :haha:

fatalist
17.05.2013, 06:21
http://www.abendblatt.de/politik/deutschland/article399530/Auf-der-Jagd-nach-einem-moerderischen-Phantom.html
Diese Mordserie sollte gar nicht aufgeklärt werden.
weil der Tiefe Staat darin verstrickt war, von Anfang an.

Systematisch wurden die Tatumstände unvollständig, ja verwirrend zusammengestellt veröffentlicht, damit auch bloss nichts rauskommt, vor allem nicht die richtigen Hinweise aus der Bevölkerung.

Der Grieche, nur mal als Beispiel: München 2005. Theodoros Boulgarides

- hatte einen deutschen Geschäftspartner, Name Wolfgang F. (39), der ihn auch auffand.
- Er sprach mit einem Fremden. Beide Männer gestikulierten heftig. Dieser Mann wird dringend als Zeuge gesucht.
Phantombild? Was für ein Mann? Südländer?

Compact 2013:

Etwa eine halbe Stunde vor der Bluttat fand laut mehrerer Zeugen ein Streitgespräch zwischen dem Griechen und einem weiteren Einwanderer statt, es ging angeblich um Geld

Was soll die Kacke, wichtigste Infos fehlen!
Welche Sprache wurde da gesprochen?
Phantombild??? NAME???

Die Polizei kannte diesen Mann, wenn Compact recht hat:


Das Telefon von Boulgarides'
lautstarkem Gesprächspartner soll
nach dem Mord abgehört worden sein,
dabei habe sich zum ersten Mal eine
Verbindung zu einem anderen
«Dönermord» ergeben: Der Mann soll
geäußert haben, er habe Angst, weil er
außer Boulgarides noch ein ande res
Opfer der Serie kenne: Ismail Yasar aus
Nürnberg. Bei der
Vernehmung aber verneinte er dies,
und diese Version der Aussage setzte
sich schließlich auch in der amtlichen
Darstellung des Falles durch.

Es gab einen Erpresserbrief, es gab Anrufe, waren aber irgendwann während der Ermittlungen alles "Scherze aus der Familie".
usw usw, ähnliche Merkwürdigkeiten finden sich bei jedem Fall.


Deshalb hatten Gäste und Angestellte am Tattag auch einen Mann registriert, der sich zum ersten Mal dort aufhielt -offensichtlich ein Deutscher. Er betrat gegen 16 Uhr die Lokalität, trank in aller Seelenruhe ein Bier, bezahlte und
ging wieder. Gegen 18 Uhr kam er sichtlich nervös erneut herein, bestellte wieder ein Bier, bezahlte sofort, stürzte
das Glas hinunter und verließ das Lokal, ohne ganz ausgetrunken zu haben.
Bis heute ist eine Beschreibung dieses Mannes nicht öffentlich gemacht worden.
Compact 2013


Diese Mordserie sollte niemals aufgeklärt werden.
Deshalb liess man auch das BKA aussen vor: Sollten doch die örtlichen Polizeidirektionen sich blamieren :crazy:

sleepwell
17.05.2013, 07:58
lol, das schreibt die Polizei immer so. Sie hoffen so auf die Spur des Hauptverdächtigen zu kommen ohne ihn zur Flucht zu verleiten.



möglich.
ich glaube es ging aber um die these, dass das heilbronner phantombild unter anderer flagge veröffentlicht wurde.
und der vorschlag ist wohl, dass könnte es sein.

könnte.
vier indizien sprechen dafür.
a. zeitfenster paßt, es wurde "nachgereicht"
b. die beschreibung vom polizisten arnold paßt, wenn die bei compact stimmt
c. in der compact sondernummer wird das pb völlig unmotiviert und unkommentiert im texteil heilbronn platziert.
es sei, dass genau war die absicht. es darf nicht gesagt werden, kommt selber drauf.
d. von möglichen pb ist nur dass auf dem schweizer fahndungsblatt. es ist den ermittlern also das bedeutendste von allen.
was ist bedeutender als die täterbeschreibung durch einen polizisten?

es darf also spekuliert werden ...;-)

Hellangel
17.05.2013, 08:01
Elsässer auf türkisch, sozusagen ;)
Tuncay Güney könnte der richtige Name von Mevlüt Kar sein.

Aber Du siehst, die Türken denken min. genauso wie wir, wenn sie nicht sogar mehr wissen...



Die offizielle NSU-Geschichte ist eine unbewiesene VT.
Auf solche Diskussionen lasse ich mich gar nicht ein, was ich denken darf und soll und was "pfui" ist.
Für die ANTIFA hat der Verfassungsschutz, da selber NAZI, den NSU-Nazis geholfen. Ich sehe das anders.

Aus dem Grund sind wir ja alle hier :dg:


3 Ceskas wurden verwendet? Aufgrund welcher ballistischer Untersuchungen? Hatten die Türken die Geschosse und Hülsen?
5 Killernamen wurden genannt? Wo sind sie? Nie gehört.


Wobei ich die Idee mit einem Waffenlager auch nicht schlecht finde. Verschiedene Täter gehen zum Pfördner des BKA, leihen sich dort die Ceska und gehen ihren Auftrag nach und geben die Waffe wieder bis spätestens 24 Uhr zurück. Okay, muss ja nicht das BKA sein, aber ein Waffenlager irgendwo in Deutschland wäre doch völlig denkbar.

Aber ich mit Dir - mal wieder - auf einer Linie. Die Morde sollten von Anfang an nicht aufgeklärt werden dürfen. Anders kann man das regelmäßige Nicht-Finden von DNA-Spuren, das Nicht-Veröffentlichen von Erkenntnisse und Phantombilder, wie im Fall Heilbronn, nicht erklären. Denn man mag den Behörden nicht gerade alles zutrauen, aber bei einer 10 Morden völlige Unfähigkeit einen Mord aufzuklären? 500 Ermittler stochern ins Leere?? Never.

Hellangel
17.05.2013, 08:14
möglich.
ich glaube es ging aber um die these, dass das heilbronner phantombild unter anderer flagge veröffentlicht wurde.
und der vorschlag ist wohl, dass könnte es sein.

könnte.
vier indizien sprechen dafür.
a. zeitfenster paßt, es wurde "nachgereicht"
b. die beschreibung vom polizisten arnold paßt, wenn die bei compact stimmt
c. in der compact sondernummer wird das pb völlig unmotiviert und unkommentiert im texteil heilbronn platziert.
es sei, dass genau war die absicht. es darf nicht gesagt werden, kommt selber drauf.
d. von möglichen pb ist nur dass auf dem schweizer fahndungsblatt. es ist den ermittlern also das bedeutendste von allen.
was ist bedeutender als die täterbeschreibung durch einen polizisten?

es darf also spekuliert werden ...;-)

Eigendlich müssten es wesentlich mehr Phantombilder angefertigt worden sein. Ich habe bisher min. 3 Zeugenaussagen lesen können, die Personen in unmittelbarer Nähe des Tatorts gesehen haben: Zwei Männer mit blutverschmierten Armen und ein Autofahrer. Also müssten es auch 3, aber max. 2 Bilder geben. Nur sieht man diese nicht. Erst als Arnold wieder wach wird und eine Aussage machen kann, wird sein Phantombild mit einem Einbruch in einer Gartenhausiedlung vermixt und veröffentlicht. Meine Meinung: Auch hier Desinformation.

Wir müssten doch nur die beiden Amis vom DIA fragen, die doch in Sichtweite standen. Dazu gibt/ oder gab es sogar ein Bericht, der von unseren deutschen Behörden in die Welt der Märchen katapultiert wurden. Und die werden einen Namen erwähnen, worauf die antifa und die Bundesanwaltschaft reagiert, wie ein Vampier auf Tageslicht: Mevlüt Kar

fatalist
17.05.2013, 08:14
Wobei ich die Idee mit einem Waffenlager auch nicht schlecht finde. Verschiedene Täter gehen zum Pfördner des BKA, leihen sich dort die Ceska und gehen ihren Auftrag nach und geben die Waffe wieder bis spätestens 24 Uhr zurück. Okay, muss ja nicht das BKA sein, aber ein Waffenlager irgendwo in Deutschland wäre doch völlig denkbar.
Bei Vaumanns in Zwicke ;)


Aber ich mit Dir - mal wieder - auf einer Linie. Die Morde sollten von Anfang an nicht aufgeklärt werden dürfen. Anders kann man das regelmäßige Nicht-Finden von DNA-Spuren, das Nicht-Veröffentlichen von Erkenntnisse und Phantombilder, wie im Fall Heilbronn, nicht erklären. Denn man mag den Behörden nicht gerade alles zutrauen, aber bei einer 10 Morden völlige Unfähigkeit einen Mord aufzuklären? 500 Ermittler stochern ins Leere?? Never.
Exakt richtig :hsl:

Mordserien, die über einen langen Zeitraum laufen und niemals aufgeklärt wurden, die sind staatlich orchestriert.

10 unaufgeklärte Morde bei der RAF, 3. Generation.
10 unaufgeklärte Morde beim NSU-Komplex.

Hellangel
17.05.2013, 08:23
Elsässer auf türkisch, sozusagen ;)
Tuncay Güney könnte der richtige Name von Mevlüt Kar sein.

Hmm.. wenn das eine Foto von Kar stimmen sollte, dann ehr nicht.

Infos in der türkischen Wiki über Güney (übersetzt)


Tuncay Güney (sprich [tundʒaj ɟyne ː] (http://translate.googleusercontent.com/translate_c?depth=1&hl=de&prev=/search%3Fq%3DTuncay%2BG%25C3%25BCney%26hl%3Dde%26b iw%3D1167%26bih%3D749&rurl=translate.google.de&sl=en&u=http://en.wikipedia.org/wiki/Help:IPA_for_Turkish,_Azerbaijani_and_Turkmen&usg=ALkJrhhx_lQzxH0zHHOk1uk6gKrXaVFiSw) ; geboren 25. August 1972 in Kargı (http://translate.googleusercontent.com/translate_c?depth=1&hl=de&prev=/search%3Fq%3DTuncay%2BG%25C3%25BCney%26hl%3Dde%26b iw%3D1167%26bih%3D749&rurl=translate.google.de&sl=en&u=http://en.wikipedia.org/wiki/Karg%25C4%25B1&usg=ALkJrhii1w4OZUYxhvRnch4yWfNJhJCxsg) [1] (http://translate.googleusercontent.com/translate_c?depth=1&hl=de&prev=/search%3Fq%3DTuncay%2BG%25C3%25BCney%26hl%3Dde%26b iw%3D1167%26bih%3D749&rurl=translate.google.de&sl=en&u=http://en.wikipedia.org/wiki/Tuncay_G%25C3%25BCney&usg=ALkJrhjYYali649Beg_RrGQ1GTCT_-FPMA#cite_note-emekli-1) ), ist Code-Namen "Ipek" (Seide), ein türkischer Staatsbürger jüdischer Herkunft, die infiltriert haben will türkischen Gendarmerie (http://translate.googleusercontent.com/translate_c?depth=1&hl=de&prev=/search%3Fq%3DTuncay%2BG%25C3%25BCney%26hl%3Dde%26b iw%3D1167%26bih%3D749&rurl=translate.google.de&sl=en&u=http://en.wikipedia.org/wiki/Gendarmerie_%28Turkey%29&usg=ALkJrhi4oz5ZdQWWkeG27U4FMSwTWfezkw) 's Geheimdienst JITEM (http://translate.googleusercontent.com/translate_c?depth=1&hl=de&prev=/search%3Fq%3DTuncay%2BG%25C3%25BCney%26hl%3Dde%26b iw%3D1167%26bih%3D749&rurl=translate.google.de&sl=en&u=http://en.wikipedia.org/wiki/JITEM&usg=ALkJrhgjFokBHeeXeAMXpw19hgyDp8pT_g) , Ergenekon (http://translate.googleusercontent.com/translate_c?depth=1&hl=de&prev=/search%3Fq%3DTuncay%2BG%25C3%25BCney%26hl%3Dde%26b iw%3D1167%26bih%3D749&rurl=translate.google.de&sl=en&u=http://en.wikipedia.org/wiki/Ergenekon_%28organization%29&usg=ALkJrhil9Dm-n4pqu2uE-CywC4caN6HDSQ) , die Arbeiterpartei (http://translate.googleusercontent.com/translate_c?depth=1&hl=de&prev=/search%3Fq%3DTuncay%2BG%25C3%25BCney%26hl%3Dde%26b iw%3D1167%26bih%3D749&rurl=translate.google.de&sl=en&u=http://en.wikipedia.org/wiki/Workers%27_Party_%28Turkey%29&usg=ALkJrhgyWE9MYbkswXoiVdKhBkPbRYHrYQ) und die Gülen-Bewegung (http://translate.googleusercontent.com/translate_c?depth=1&hl=de&prev=/search%3Fq%3DTuncay%2BG%25C3%25BCney%26hl%3Dde%26b iw%3D1167%26bih%3D749&rurl=translate.google.de&sl=en&u=http://en.wikipedia.org/wiki/Fethullah_G%25C3%25BClen&usg=ALkJrhjNliMS0oy_0OwcubM50StBBOJvYA) , bevor sie geoutet. [2] (http://translate.googleusercontent.com/translate_c?depth=1&hl=de&prev=/search%3Fq%3DTuncay%2BG%25C3%25BCney%26hl%3Dde%26b iw%3D1167%26bih%3D749&rurl=translate.google.de&sl=en&u=http://en.wikipedia.org/wiki/Tuncay_G%25C3%25BCney&usg=ALkJrhjYYali649Beg_RrGQ1GTCT_-FPMA#cite_note-ipek-2) [3] (http://translate.googleusercontent.com/translate_c?depth=1&hl=de&prev=/search%3Fq%3DTuncay%2BG%25C3%25BCney%26hl%3Dde%26b iw%3D1167%26bih%3D749&rurl=translate.google.de&sl=en&u=http://en.wikipedia.org/wiki/Tuncay_G%25C3%25BCney&usg=ALkJrhjYYali649Beg_RrGQ1GTCT_-FPMA#cite_note-mit-zaman-3) Er untersteht Mehmet Eymur (http://translate.googleusercontent.com/translate_c?depth=1&hl=de&prev=/search%3Fq%3DTuncay%2BG%25C3%25BCney%26hl%3Dde%26b iw%3D1167%26bih%3D749&rurl=translate.google.de&sl=en&u=http://en.wikipedia.org/wiki/Mehmet_Eym%25C3%25BCr&usg=ALkJrhgmB-UVsLFg3ZhrUq5MYD_Q9duyNg) , die aus der entlassen wurde National Intelligence Organization (http://translate.googleusercontent.com/translate_c?depth=1&hl=de&prev=/search%3Fq%3DTuncay%2BG%25C3%25BCney%26hl%3Dde%26b iw%3D1167%26bih%3D749&rurl=translate.google.de&sl=en&u=http://en.wikipedia.org/wiki/National_Intelligence_Organization_%28Turkey%29&usg=ALkJrhgnRISLoA4vqWGZU9uCwgNY5sc31w) ( Türkisch (http://translate.googleusercontent.com/translate_c?depth=1&hl=de&prev=/search%3Fq%3DTuncay%2BG%25C3%25BCney%26hl%3Dde%26b iw%3D1167%26bih%3D749&rurl=translate.google.de&sl=en&u=http://en.wikipedia.org/wiki/Turkish_language&usg=ALkJrhhjyevZK39OkR4VTxvp3cIeEKBSog) .: Millî İstihbarat Teşkilâtı, MIT) [4] (http://translate.googleusercontent.com/translate_c?depth=1&hl=de&prev=/search%3Fq%3DTuncay%2BG%25C3%25BCney%26hl%3Dde%26b iw%3D1167%26bih%3D749&rurl=translate.google.de&sl=en&u=http://en.wikipedia.org/wiki/Tuncay_G%25C3%25BCney&usg=ALkJrhjYYali649Beg_RrGQ1GTCT_-FPMA#cite_note-manipulasyon-4) Die Informationen Güney auf diesen Organisationen aufgelesen hat ihn zu einer Schlüsselfigur in der laufenden Ergenekon-Ermittlungen. Seine Aussagen bilden das Rückgrat der 2455-Seite Ergenekon Anklage, [5] (http://translate.googleusercontent.com/translate_c?depth=1&hl=de&prev=/search%3Fq%3DTuncay%2BG%25C3%25BCney%26hl%3Dde%26b iw%3D1167%26bih%3D749&rurl=translate.google.de&sl=en&u=http://en.wikipedia.org/wiki/Tuncay_G%25C3%25BCney&usg=ALkJrhjYYali649Beg_RrGQ1GTCT_-FPMA#cite_note-backbone-5) [6] (http://translate.googleusercontent.com/translate_c?depth=1&hl=de&prev=/search%3Fq%3DTuncay%2BG%25C3%25BCney%26hl%3Dde%26b iw%3D1167%26bih%3D749&rurl=translate.google.de&sl=en&u=http://en.wikipedia.org/wiki/Tuncay_G%25C3%25BCney&usg=ALkJrhjYYali649Beg_RrGQ1GTCT_-FPMA#cite_note-6) , welche erwähnt ihn 492 mal und Etiketten ihn ein Verdächtiger auf freiem Fuß ( türkisch (http://translate.googleusercontent.com/translate_c?depth=1&hl=de&prev=/search%3Fq%3DTuncay%2BG%25C3%25BCney%26hl%3Dde%26b iw%3D1167%26bih%3D749&rurl=translate.google.de&sl=en&u=http://en.wikipedia.org/wiki/Turkish_language&usg=ALkJrhhjyevZK39OkR4VTxvp3cIeEKBSog) : firari şüpheli). [7] (http://translate.googleusercontent.com/translate_c?depth=1&hl=de&prev=/search%3Fq%3DTuncay%2BG%25C3%25BCney%26hl%3Dde%26b iw%3D1167%26bih%3D749&rurl=translate.google.de&sl=en&u=http://en.wikipedia.org/wiki/Tuncay_G%25C3%25BCney&usg=ALkJrhjYYali649Beg_RrGQ1GTCT_-FPMA#cite_note-iddia887-7) [8 (http://translate.googleusercontent.com/translate_c?depth=1&hl=de&prev=/search%3Fq%3DTuncay%2BG%25C3%25BCney%26hl%3Dde%26b iw%3D1167%26bih%3D749&rurl=translate.google.de&sl=en&u=http://en.wikipedia.org/wiki/Tuncay_G%25C3%25BCney&usg=ALkJrhjYYali649Beg_RrGQ1GTCT_-FPMA#cite_note-kimdir-8)
http://translate.google.de/translate?hl=de&sl=en&u=http://en.wikipedia.org/wiki/Tuncay_G%C3%BCney&prev=/search%3Fq%3DTuncay%2BG%25C3%25BCney%26hl%3Dde%26b iw%3D1167%26bih%3D749

Fotos: 36518 http://www.tuncayozkan.com/wp-content/uploads/2013/02/tuncay-g%C3%BCney.jpg

fatalist
17.05.2013, 08:42
Hmm.. wenn das eine Foto von Kar stimmen sollte, dann ehr nicht.
Auch wieder so ein Punkt: Man wird doch wohl wissen, wie der MIT/CIA-Agent wirklich heisst.


Bürgerlicher Name: Unbekannt.

Geburtsort: Ludwigshafen (Deutschland).


Geburtsjahr: 1979


Nationalität: Türkisch Staatsbürger.


Job: Schweißer.
Wie viele Türkenjungs wurden denn 1979 in Ludwigshafen geboren?
10, 30, 50 ??? Sicher keine 10.000

Die Sicherheitsbehörden wissen viel mehr, als sie sagen.
Aber die Polizei, und auch jedes Gericht weiss: Wenn Geheimdienste im Spiel sind geht nichts. Buback hat es auch gelernt...

fatalist
17.05.2013, 09:00
Als Nächstes kommen ja vor Gericht dann die "Waffenbesorgungen" für den NSU.
Holger Gerlach, Carsten Schulze, so die Kronzeugen der Anklage.

17.5.2013, Stuttgarter Nachrichten: "Wir haben was überbracht, aber was eigentlich, und wann, das wissen wir nicht so genau"
http://m.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.nsu-prozess-zschaepe-schweigt-die-anderen-wollen-reden.357f401b-c441-4642-abf1-ef95711c1473.html


Holger G., ledig, kinderlos, Zerspanungsmechaniker, der Zschäpe bereits aus Zeiten der Jugendclique und der rechten Kameradschaft in Jena kennt, soll der mutmaßlichen NSU-Terroristin Reisepass und Ersatzführerschein von sich für NSU-Kompagnon Uwe Böhnhardt übergeben haben – weil er ihm ähnlich sah. Zschäpe habe im NSU-Trio die Finanzen im Griff gehabt, sagte er gegenüber Ermittlern. Und nicht nur das. Für eine Waffenübergabe um die Jahre 2001 oder 2002 soll die Hauptangeklagte ihn vom Bahnhof in Zwickau abgeholt haben. Die Schusswaffe sei dann im Beisein aller ausgepackt und durchgeladen worden - für Zschäpe ein schwerwiegender Vorwurf. Wie soll sie da noch sagen können, sie wusste von nichts? G. selbst will nicht gewusst haben, was er damals in seiner Tasche als Überbringer transportierte.

Als Carsten S. seine Kapuze abnimmt, wird der Blick auf ein auffallend jugendliches Gesicht frei. Er hatte als junger Mann engen Kontakt zum NPD-Funktionär Ralf Wohlleben. Dieser soll ihm etwa im Jahr 2000 den Auftrag gegeben haben, über einen Szene-Laden in Jena eine Schusswaffe zu besorgen. S., damals Anfang 20, tat es, zeigte sie nach seinen Angaben Wohlleben, übergab die Pistole in einem Abbruchhaus wie in einem Undercover-Krimi an Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos. Es soll die Ceska 83 gewesen sein, mit der nach Einstufung der Ermittler acht türkischstämmige Männer und ein Grieche ermordet wurden – heimtückisch, per Kopfschuss, aus Fremdenhass.

Wie oft haben diese Leute eigentlich Waffen überbracht, dass sie nicht wissen, was genau sie wann überbracht haben?
Jede Woche? Einmal im Monat?

WENN ich eine scharfe Waffe überbringe, die anderen zeige, durchlade etc, dann weiss ich ganz genau, was für ein Fabrikat das ist, und WANN genau ich die überbringe.

Die "Kronzeugen" wissen das aber nicht. Unglaubwürdig.

Nereus
17.05.2013, 09:11
Hmm.. wenn das eine Foto von Kar stimmen sollte, dann ehr nicht.

Infos in der türkischen Wiki über Güney (übersetzt)


http://translate.google.de/translate?hl=de&sl=en&u=http://en.wikipedia.org/wiki/Tuncay_G%C3%BCney&prev=/search%3Fq%3DTuncay%2BG%25C3%25BCney%26hl%3Dde%26b iw%3D1167%26bih%3D749

Fotos: 36518 http://www.tuncayozkan.com/wp-content/uploads/2013/02/tuncay-g%C3%BCney.jpg

Das bringt mich auf einen Gedanken:
Die linke NSU-Kampagne aus Thüringen hat offenbar nichts mit VS, BKA oder "Tiefem Staat" zu tun. Da sollen vermutlich nur bodenständige und ortsansässige "Heimatschützer" vertrieben werden für ein "Medinat Weimar"?

"Koschere Bratwurst, jetzt!"
http://www.welt.de/welt_print/article2129475/In-Weimar-soll-ein-juedischer-Staat-entstehen.html

Hellangel
17.05.2013, 09:14
Auch wieder so ein Punkt: Man wird doch wohl wissen, wie der MIT/CIA-Agent wirklich heisst.


Wie viele Türkenjungs wurden denn 1979 in Ludwigshafen geboren?
10, 30, 50 ??? Sicher keine 10.000

Die Sicherheitsbehörden wissen viel mehr, als sie sagen.
Aber die Polizei, und auch jedes Gericht weiss: Wenn Geheimdienste im Spiel sind geht nichts. Buback hat es auch gelernt...

Soweit musst Du garnicht gehen, steht doch alles im Netz:

Geburtsjahr: 1979 oder doch 1978?


Über das Privatleben von Mevlüt Kar gibt es eigentlich nichts Interessantes zu berichten: Er ist türkischer Staatsbürger und wurde am 25. Dezember 1978 in Ludwigshafen geboren. Als er von zu Hause auszog, nahm er sich zunächst eine Wohnung in Ludwigshafen-Pfingstweide (Brüsseler Ring).
Im Jahre 2001 wohnte er vorrübergehend in Freiburg, zog dann aber nach Ludwigshafen zurück. Während dieser Zeit lebte seine Ehefrau Adile noch in der Türkei. Von Beruf ist Mevlüt Kar eigentlich Schweißer, aber in diesem bürgerlichen Beruf war er lange Zeit arbeitslos. Zum Glück ging Mevlüt Kar noch einer lukrativen Nebentätigkeit nach, für die er allerdings mehrere Decknamen benötigte: "Abu Obeida" alias "Sut" alias "Ubeyde".

Im Jahr 2002 verließ Mevlüt Kar die Bundesrepublik, tauchte aber später zumindest vorrübergehend hier wieder auf, so z. B. in den Jahren 2006 und 2007.



http://www.heise.de/tp/artikel/35/35986/1.html

Wenn man den alten Artikel von Heise sich mal durchliest, wird einem schon einiges klarer...

fatalist
17.05.2013, 09:20
Der Spiegel schrieb letztes Jahr die grosse rührselige Carsten Schulze-Story nieder, und bei der Waffenbeschaffung fehlt Wohlleben:


Und so kommt es, dass Carsten S. wohl Ende 1999, als Böhnhardt und Mundlos nach einer Pistole verlangen, möglichst einer deutschen, nicht "Nein" sagen kann. Ihm ist unwohl bei der Sache, das schon, aber er geht in diesen einschlägig bekannten Laden in Jena und ein paar Wochen später nimmt er dort die Ceska in Empfang. Kein deutsches Fabrikat, dafür eines mit Schalldämpfer und Munition.

Mit dem Zug fährt S. nach Chemnitz, Böhnhardt und Mundlos holen ihn vom Bahnhof ab. In einem Abbruchhaus übergibt er ihnen die Pistole, dann trennen sie sich. http://www.spiegel.de/panorama/justiz/mutmasslicher-unterstuetzer-des-nsu-das-leben-des-carsten-s-a-863444.html

Bestellte Aussage, belohnt sicher mit niedriger Strafe und Zeugenschutzprogramm.


Wohlleben taucht dafür bei Holger Gerlachs Wafffenübergabegeschichte auf:


Nun ist G. auf freiem Fuß: Der Bundesgerichtshof (BGH) hob den Haftbefehl gegen den 37-Jährigen auf. Es gebe keinen dringenden Tatverdacht, dass er den NSU unterstützt habe, entschied der Strafsenat am Freitag in Karlsruhe. G. wird unter anderem vorgeworfen, eine Pistole besorgt zu haben.

Der Haftbefehl gegen G. war am 14. November 2011 erlassen und am 24. Februar 2012 erweitert worden. Darin wurde ihm vorgeworfen, er habe den am 4. November verstorbenen NSU-Mitgliedern Böhnhardt und Mundlos im Jahr 2001 oder 2002 im Auftrag des ebenfalls inhaftierten Ralf Wohlleben eine Pistole überbracht und damit Beihilfe zu den Morden und Banküberfällen des NSU geleistet. http://www.spiegel.de/panorama/justiz/bgh-hebt-haftbefehl-gegen-nsu-unterstuetzer-holger-g-auf-a-835221.html

Ganz tolle Nummer :cool:

Beihilfe zum Mord ist nur, wenn mit der überbrachten Waffe auch gemordet wird.
Die von Holger Gerlach wurde niemals benutzt.


Was den Vorwurf der Beihilfe zum Mord betrifft, sieht der BGH keine tragfähigen Anhaltspunkte dafür, "dass die Übergabe der Pistole die nachfolgenden, erst ab Anfang 2004 begangenen Taten des NSU - wie erforderlich - objektiv in irgendeiner Weise erleichtert oder gefördert hat". Das erklärte der Gerichtshof in einer Mitteilung (http://www.pressrelations.de/new/standard/result_main.cfm?aktion=jour_pm&comefrom=scan&r=495890). Die Pistole habe nicht als eine der Tatwaffen identifiziert werden können.
Kein Wunder, wenn niemand weiss, welches Fabrikat das war. Nicht einmal Gerlach selber :haha:



Bei den Ermittlungen ließ sich nicht klären, welche Waffe Holger G. dem NSU irgendwann zwischen 2001 und 2002 übergeben hatte. http://www.tagesspiegel.de/politik/mutmasslicher-helfer-des-nsuauf-freiem-fuss/6677206.html

omg...

Hellangel
17.05.2013, 09:23
WENN ich eine scharfe Waffe überbringe, die anderen zeige, durchlade etc, dann weiss ich ganz genau, was für ein Fabrikat das ist, und WANN genau ich die überbringe.

Die "Kronzeugen" wissen das aber nicht. Unglaubwürdig.

Viele kleine Köttel machen auch einen großen Scheißhaufen, fatalist.

Es geht doch garnicht in einem Indizienprozess um Details, sondern, dass das Gesamtbild passt. Und hier haben die beiden ein nettes Angebot bekommen: "Sagt einfach, dass ihr die Waffe übergeben habt und gut ist. Als Belohnung kommt ihr ins Zeugenschutzprogramm und fangt ein neues Leben an. Ist doch besser, als mit Zschäpe im Knast zu vergreisen?"

Würde man in Details gehen, würde man sich doch nur auf nervige Fragen stoßen und umumgänglich auf die Inhalte, die wir hier über 1200 Seiten zusammen getragen haben.

Hellangel
17.05.2013, 09:26
Kein Wunder, wenn niemand weiss, welches Fabrikat das war. Nicht einmal Gerlach selber :haha:

http://www.tagesspiegel.de/politik/mutmasslicher-helfer-des-nsuauf-freiem-fuss/6677206.html

omg...

Also könnte es auch diese gewesen sein, oder :crazy:

http://bilder.bild.de/fotos/mfbq-wohnmobil-des-boesen_29701320_qf-2-27353766/Bild/8.bild.jpeg

fatalist
17.05.2013, 09:27
Soweit musst Du garnicht gehen, steht doch alles im Netz:
ja, da steht eine falsche Legende, vermutlich.
Geburtsname unbekannt, schreiben die Türken.

Geheimdienstmann, also stimmt gar nichts!

fatalist
17.05.2013, 09:31
Viele kleine Köttel machen auch einen großen Scheißhaufen, fatalist.

Es geht doch garnicht in einem Indizienprozess um Details, sondern, dass das Gesamtbild passt. Und hier haben die beiden ein nettes Angebot bekommen: "Sagt einfach, dass ihr die Waffe übergeben habt und gut ist. Als Belohnung kommt ihr ins Zeugenschutzprogramm und fangt ein neues Leben an. Ist doch besser, als mit Zschäpe im Knast zu vergreisen?"
so ist das wohl. genau so.


Würde man in Details gehen, würde man sich doch nur auf nervige Fragen stoßen und umumgänglich auf die Inhalte, die wir hier über 1200 Seiten zusammen getragen haben.
abwarten. der drops ist noch lange nicht gelutscht...

fatalist
17.05.2013, 10:17
Die 13 Dönermorde gehen um:


Leserbrief SZ 16.5.“NSU_LEUGNER vor 7 Stunden Löschen
Melden
Die BAO Bosporus hat schon richtig ermittelt. Ich bin gespannt wann dieses Lügenkonstrukt des NSU-Märchens in sich zusammen fällt.
Nur in der Annahme, dass es sich “nur” um neun Dönermorde handelt, liegen sie daneben. Es sind dreizehn.
1999 Laichlingen Schwiegervater und Schwiegersohn beide Kurden kurz nacheinander, wurden in der Türkei ermordet und später in einen Massengrab entdeckt. Diese beiden wollten den Blumenladen von Enver Simsek (1.Ofizielle Opfer/Nürnberg) vor der Tat kaufen bzw. übernehmen.
9. September 2000 Enver Simsek (Kurde) in Nürnberg
13. Juni 2001 Abdurrahim Özüdoğru (Kurde) in Nürnberg
27. Juni 2001 Süleyman Taşköprü in Hamburg
29. August 2001 Habil Kılıç in München
25. Februar 2004 Mehmet Turgut (Kurde) in Rostock
9. Juni 2005 İsmail Yaşar (Kurde) in Nürnberg
15. Juni 2005 Theodoros Boulgarides in München
4. April 2006 Mehmet Kubaşık (Kurde) in Dortmund
6. April 2006 Halit Yozgat in Kassel
4.Oktober 2011 Mühettin L. (Kurde) in Laichlingen Nachfolger des Blumenladens von Mord Nr.1
01. November 2011 Name Unbekannt in Döbeln
Komischerweise sehr viele Kurden. Die Kölner Keupstraße Tatort des Nagelbombenanschlages ist ebenfalls ein Viertel in den überwiegend Kurden leben.
Also mir kommt es eher so vor, als ob es da zwischen Türken und Kurden um die Wurst ging, als um diese lächerliche Terrorzelle.
Andreas T. soll zudem V-Mann Führer im Ausländerextremismus-Referat, Stichwort Graue Wölfe gewesen sein.
gefunden bei Elsässer als Kommentar. HPF wirkt ;)

und im Focus ebenfalls:
http://www.focus.de/politik/deutschland/nazi-terror/tid-31241/edathy-spd-der-vierte-tag-im-nsu-prozess-im-protokoll-kommentar_5123770.html


Sie sollten...

von Dieter Gerding (http://www.focus.de/community/user/dieter-gerding_cuid_91144.html)


....Ihre Kenntnisse vielleicht dem Gericht unterbreiten oder der Staatsanwaltschaft. Diese Kenntnisse - sofern sie einer Überprüfung standhalten - scheinen relevant zu sein.
die Bundesanwaltschaft weiss das...

Hellangel
17.05.2013, 11:24
Die 13 Dönermorde gehen um:
gefunden bei Elsässer als Kommentar. HPF wirkt ;)

und im Focus ebenfalls:
http://www.focus.de/politik/deutschland/nazi-terror/tid-31241/edathy-spd-der-vierte-tag-im-nsu-prozess-im-protokoll-kommentar_5123770.html

die Bundesanwaltschaft weiss das...

:dg:

... und der Bundesanwalt vertritt den Staat.

Karl_Murx
17.05.2013, 11:33
Hast recht, die Entscheidungen werden eher in Washington getroffen als in Bonn.

Die Merkelette ist da nur die eifrige Erfüllungsgehilfin, ebenso wie die tonangebenden Transatlantiker in der sich früher noch konservativ nennenden Partei CDU.

fatalist
17.05.2013, 13:47
:dg:

... und der Bundesanwalt vertritt den Staat.
und blendet alles aus, was nicht in ihr Märchen passt.

Ganz klar gesetzwidrig: Sie MUSS alles Belastende UND Entlastende ermitteln und werten.

fatalist
17.05.2013, 13:51
Die Merkelette ist da nur die eifrige Erfüllungsgehilfin, ebenso wie die tonangebenden Transatlantiker in der sich früher noch konservativ nennenden Partei CDU.
Das war bei Adenauer schon nicht anders... nur ein Kanzler FJS hätte eine atomar bewaffnete Bundeswehr und damit Souveränität durchgesetzt.

Was ganz nebenbei auch die Frage beantwortet, warum die Oktoberfest-Bombe 1980 10 Tage vor der Wahl so früh explodierte, dass Gundolf Köhler als rechter Einzeltäter mit in die Luft flog.

Das war ne CIA/Gladio-Bombe für Helmut Schmidt, den Transatlantiker.

Nereus
17.05.2013, 13:54
http://www.oberpfalznetz.de/Media2013a/3/158/2/3680628.jpg

Die "Begabteste" gegen Zschäpe
NSU-Prozess: Oberstaatsanwältin Anette Greger im Ankläger-Team - Von 1993 bis 2005 in Weiden

Sie führte die Ermittlungen gegen Zschäpe, will nun versuchen, deren Mittäterschaft an der Terror-Serie zu beweisen. Grundlage: 280 000 Seiten Ermittlungsakten, die in eine 488-seitige Anklageschrift münden. Rund 600 Zeugen hat die Bundesanwaltschaft benannt, um die Urheber einer Schreckensbilanz zur Rechenschaft zu ziehen. Es klingt monströs: zehn Mordopfer, zwei Sprengstoffanschläge, 15 Raubüberfälle.
http://www.oberpfalznetz.de/onetz/3680625-118-die_begabteste_gegen_zschaepe,1,0.html

Neben Bundesanwalt Herbert Diemer steht auch Anette Greger Rede und Antwort.

"Staatliche Stellen waren nicht am NSU beteiligt!" (O-Ton Diemer)


http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=MF43zvJdsO0

Karl_Murx
17.05.2013, 14:14
http://www.oberpfalznetz.de/Media2013a/3/158/2/3680628.jpg

Die "Begabteste" gegen Zschäpe
NSU-Prozess: Oberstaatsanwältin Anette Greger im Ankläger-Team - Von 1993 bis 2005 in Weiden

http://www.oberpfalznetz.de/onetz/3680625-118-die_begabteste_gegen_zschaepe,1,0.html

Neben Bundesanwalt Herbert Diemer steht auch Anette Greger Rede und Antwort.

"Staatliche Stellen waren nicht am NSU beteiligt!" (O-Ton Diemer)


http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=MF43zvJdsO0

Dieser Diemer würde mich interessieren: Hat der sich schon früher bei diversen Prozessen hervorgetan, wo es auch um die Staatsräson ging?

fatalist
17.05.2013, 14:29
Sensation: Temme hat ein Alibi :dg:

Der Spiegel, 17.07.2006, Name damals noch geändert:


Für einen der Morde verfüge R. außerdem über ein "wasserdichtes Alibi" - er habe zum Tatzeitpunkt an einer Dienstbesprechung teilgenommen. http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-47602972.html

Temme hat also ein Alibi. 1 für 9 Morde. 8 fehlen oder sind nicht "wasserdicht".


Doch als wäre die Mordserie nicht schon rätselhaft genug, stießen die Ermittler in Kassel auch noch auf eine abstruse Geschichte, die sich zu einer Polit-Affäre ausweiten könnte: Eine Woche nach den Schüssen auf Halit wurde die Mordkommission "Café" auf einen Mann aufmerksam, der zur Tatzeit im Internet-Café gewesen sein soll und sich trotz mehrfacher Aufrufe nicht bei der Polizei gemeldet hatte.

Laut Personenbeschreibung handelte es sich um einen "vermutlich Deutschen, ca. 30 bis 35 Jahre alt, auffällig groß und kräftig", mit "sehr kurzen, hellen Haaren". Zeugen sagten, der mysteriöse Besucher, der eine "Brille mit dünnem Gestell" und eine grüne Stoffjacke getragen haben soll, habe eine Plastiktüte mit sich geführt, die offenbar einen schweren Gegenstand barg.


Die Fahnder waren elektrisiert - entsprach es nicht der Methode des Ceska-Mörders, durch eine solche Tüte zu schießen, um zu verhindern, dass verräterische Patronenhülsen am Tatort zurückblieben? Eine erste heiße Spur?



Mit Hochdruck suchten die Kriminalisten nach Fingerabdrücken und DNA-Fragmenten des gesuchten Netz-Surfers und werteten Spuren aus, die er auf den Computerfestplatten hinterlassen hatte.


Nach 15 Tagen hatten sie ihn eingekreist: Es handelte sich um einen gewissen Herrn R.* aus Nordhessen, einen offenbar guten Kunden von Halit. Doch statt Freude über den Erfolg ergriff die Ermittler blankes Entsetzen - denn der Verdächtige entpuppte sich als hauptamtlicher Außendienstmitarbeiter des hessischen Landesamtes für Verfassungsschutz (LfV).
Da war die Not gross...


Für einen Haftbefehl der Staatsanwaltschaft reichten die Indizien nicht aus, denn es fanden sich Fakten, die R. entlasteten. So passe der Verdächtige "nicht ins Raster" der übrigen Fälle: Zeugen hatten wiederholt von zwei dunkelhaarigen Tätern gesprochen, von denen auch Phantombilder existieren.
Wo sind die Phantombilder?

Wer sind die beiden kurzzeitig Verhafteten, die man laufen liess, und die sich in die Schweiz bzw. in die Türkei davonmachten?


Am folgenden Wochenende herrschte Großalarm in der Behörde, Verfassungsschützer durchforsteten in Sonderschichten R.s Dienstakten und überprüften anhand von Urlaubs- und Abwesenheitslisten, ob ihr Kollege auch als Täter für die anderen Morde in Frage kommen könnte. Da wurde gereinigt und gesäubert. Und zwar die Akten und Festplatten.



Noch mal Spiegel:


Hamburg - Halit Yozgat hat sein Internet-Café an der Holländischen Straße in Kassel eben erst eröffnet - mit dem geliehenen Geld seines Vaters. Am Nachmittag des 6. April 2006 sitzen vier Gäste vor den Computern und surfen im Internet. Unbemerkt feuert der Killer zwei Schüsse auf den 21-jährigen Deutschtürken ab. Tödlich getroffen bricht der junge Mann zusammen. Einer der Gäste will einen dumpfen Knall gehört haben, doch habe er sich dabei nichts gedacht. Die Ermittler stehen vor einem Rätsel - wieder einmal. Denn der Mord an Halit Yozgat ist der vorerst letzte in einer beispiellosen Mordserie.


Zwei Wochen nach der Tat nehmen die Fahnder einen Verdächtigen fest - einen Mitarbeiter des hessischen Verfassungsschutzes, wie jetzt bekannt wurde. Der Mann hatte sich trotz mehrfachen Fahndungsaufrufs nicht bei der Polizei gemeldet, bestätigt Oberstaatsanwalt Hans-Manfred Jung SPIEGEL ONLINE. Deshalb seien Ermittlungen eingeleitet worden, in Folge derer der Verfassungsschützer verhört wurde. Ein Zeuge will den Verfassungsschützer im Internet-Café mit einer Tüte gesehen haben.

"Er gab an, rein zufällig und aus privaten Gründen das Internet-Café besucht zu haben", sagt Jung. Unmittelbar vor der Tat habe er es verlassen und erst einige Tage später durch die Zeitung von dem Mord erfahren. "Es gibt keine Veranlassung, ihm nicht zu glauben", so der Oberstaatsanwalt. Die Tatsache, dass es sich um einen Mitarbeiter des Verfassungsschutzes handelte, habe für die Ermittlungen keine Rolle gespielt. "Deshalb haben wir das zunächst auch nicht bekannt gegeben." Der Oberstaatsanwalt bekam Weisung.
Die Soko Bosporus wird geschäumt haben vor Wut.


Nach der Freilassung des Verfassungsschützers suche sie im Mordfall Halit Yozgat vor allem nach einem Mann südländischen Typs. Er soll zur Tatzeit vom Internetcafé quer über die vielbefahrene Holländische Straße in Richtung Kasseler Hauptfriedhof gelaufen sein.

Die Presse wurde von Anfang an mit falschen, sich widersprechenden Infos gefüttert.

Sui
17.05.2013, 14:37
Das war sicher Uwe Mundlos mit Perücke :crazy:

und angeklebten Augenbrauen.

Aber wie hat der Uwe das mit den Glupschaugen hinbekommen? Das finde ich sehr gekonnt.

Also mein Stylist, und der ist sehr gut, kann das nicht! :(

Nereus
17.05.2013, 14:53
Warum haben die denn nicht in ihrer Region radikal Döner-Läden weggesäubert, wenn sie angeblich von Fremdenhaß und Rassismus getrieben wurden?
Und wieso einen Änderungsschneider, in einer für Ortsunkundige schwer zu findenden Nebengasse von Nürnberg, liquidieren, wo doch gleich um die Ecke und nebenbei mehrere Ausländer-Imbisse existierten?

Hier eine ganz kleine Auswahl von kurdischen und türkischen Drehspieß-Läden in der Region Thüringen:

1. Türkische Spezialitäten
Heinrichstr. 27
07545 Gera Innenstadt

El Gendi Fahmy Döner Imbiss Montaniastr.12
El Gendi Fahmy Döner Imbiss Hesseröder

Kurdischer Döner Kebab Tarik Tuney
Döner Imbiss
Geschwister-Scholl-Straße 10a
99085 Erfurt

Dürüm Döner Kebab-Haus
Augustiner Straße 31
99867 Gotha

Fesih Aydemir Döner-Imbiss
Eisenberger Str. 60
07629 Hermsdorf/Thüringen

Döner-Imbiss Pep-Center Inh. Özbay Yasin
Imbiss Eisenach Hötzelsroda
Neue Wiese 1
99817 Eisenach

Kutlu Hayati Döner Imbiss
Kauerndorfer Allee
04600 Altenburg In Thüringen

usw.

Hier ein lächerlicher Versuch ohne Ceska, aber mit "Bekennerbrief", um Unmut über einen Asia-Imbiss zu zeigen („Dummer Jungenstreich”)
Angriffe auf Döner- und Asia-Imbiss in Thüringen, DAPD
27.08.2007

Jena – Zwei bislang unbekannte junge Männer haben am Montag einen Feuerwerkskörper auf einen Döner-Imbiss im thüringischen Bad Sulza geworfen. Das Wurfgeschoss brannte ab, ohne Sachschaden anzurichten, wie die Polizeidirektion Jena mitteilte. An der Scheibe des Kiosks sei ein Zettel angeklebt worden, auf dem volksverhetzende Inhalte und unter anderem auch ein Hakenkreuz aufgemalt worden seien. Zudem sei ebenfalls in Bad Sulza die Schaufensterscheibe eines Asia-Imbisses mit Hilfe eines Verkehrszeichens eingeworfen worden. Die Jenaer Kriminalpolizei ermittelt wegen Sachbeschädigung, Volksverhetzung und Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen. (AP)

Hellangel
17.05.2013, 15:00
Sensation: Temme hat ein Alibi :dg:

Für einen Haftbefehl der Staatsanwaltschaft reichten die Indizien nicht aus, denn es fanden sich Fakten, die R. entlasteten. So passe der Verdächtige "nicht ins Raster" der übrigen Fälle: Zeugen hatten wiederholt von zwei dunkelhaarigen Tätern gesprochen, von denen auch Phantombilder existieren.

Aber ins Raster passen dazu dann zwei Glatzköpfe?? Die Argumentationen sind so hirnverbrannt... sorry.

Nereus
17.05.2013, 15:03
Dieser Diemer würde mich interessieren: Hat der sich schon früher bei diversen Prozessen hervorgetan, wo es auch um die Staatsräson ging?

Hat keinen Wiki-Eintrag. Aber ein Nachbar sagte: Die beiden haben ja dunkle Schlafzimmeraugen mit hängenden Lidern, wie Kokser Michel Friedmann.

Hellangel
17.05.2013, 15:03
Warum haben die denn nicht in ihrer Region radikal Döner-Läden weggesäubert, wenn sie angeblich von Fremdenhaß und Rassismus getrieben wurden?
Und wieso einen Änderungsschneider, in einer für Ortsunkundige schwer zu findenden Nebengasse von Nürnberg, liquidieren, wo doch gleich um die Ecke und nebenbei mehrere Ausländer-Imbisse existierten?

Die Frage kann man auf das 300 km weite Heilbronn erweitern. Als ob es in ganz Thüringen, Sachsen oder Berlin keine Polizisten gäbe, den man hätte eine Waffe abnehmen können. In Berlin hätte man sogar türkische Beamte entwaffnen können....

sleepwell
17.05.2013, 15:05
In der von Böhnhardt, Mundlos und Zschäpe zuletzt genutzten Wohnung in Z. , F. straße 26, wurde im Brandschutt eine Pistole Ceska 15 83 Kaliber 7,65 mm, (wieder sichtbar gemachte) Waffennummer 034678, mit aufgesetztem Schalldämpfer sichergestellt. Eine kriminaltechnische Vergleichsuntersuchung ergab, dass aus dieser Waffe an allen der neun Tatorte aufgefundene Projektile verfeuert worden waren (Gutachten des Kriminaltechnischen Instituts des Bundeskriminalamts vom 6. und vom 7. Dezember 2011 - KT 21 - 2011/6242/4; /5; /28).

sind inhalte des gutachten im volk bekannt?
würde heißen,
a. alle projektile aus einer waffe und
b. diese waffe ist die gefundene ceska und
c. die kann noch schießen?

bernhard44
17.05.2013, 15:10
Es geht noch verrückter:



Selbst BKA-Ermittler müssen draußen bleiben

Beim Münchner Prozess gegen Beate Zschäpe ist das Bundeskriminalamt nicht anwesend. Ungewöhnlich, immerhin führte die Behörde die polizeilichen Ermittlungen gegen die Terrorzelle und ihre Helfer.

eine Behörde ist beim Prozess gegen Beate Zschäpe nur Zaungast: das Bundeskriminalamt (BKA). Im Fall Zschäpe, so erfuhr die "Welt" aus juristischen Kreisen, hat sich das Bundeskriminalamt zähneknirschend mit dem Gericht geeinigt, auf Beobachter im Saal zu verzichten. Einen eigenen Platz für einen Beamten oder eine Beamtin des BKA könne aus Platzgründen nicht zur Verfügung gestellt werden. "Die Situation ist eine besondere. Der Saal ist schlichtweg zu klein", so die Erklärung aus Justizkreisen.
Demnach hat das Gericht unter Vorsitz von Richter Manfred Götzl entschieden, dem BKA keinen gesonderten Beobachter-Platz zur Verfügung zu stellen. Das ist unüblich, denn bei ähnlich aufsehenerregenden Prozessen der vergangenen Jahre, etwa gegen RAF- oder Al-Qaida-Terroristen, waren stets Beamte des BKA anwesend.



http://www.welt.de/politik/deutschland/article116251991/Selbst-BKA-Ermittler-muessen-draussen-bleiben.html

naja....sind ja genügend V-Leute da!

Karl_Murx
17.05.2013, 15:11
sind inhalte des gutachten im volk bekannt?
würde heißen,
a. alle projektile aus einer waffe und
b. diese waffe ist die gefundene ceska und
c. die kann noch schießen?

Die einzigen offiziellen Äußerungen dazu sind, daß mit dieser angekokelten Ceska 83 mit Schalldämpfer, die uns das BKA als Tatwaffe präsentierte, auf Grund der Brandeinwirkung keine exakten ballistischen Test mehr möglich seien. Es wurden auch nie Ergebnisse solcher Tests veröffentlicht, was darauf schließen läßt, daß es sie niemals gab. Es wurde lediglich die Seriennummer dieser Waffe wieder sichtbar gemacht, was allerdings gar nichts hinsichtlich der Behauptung aussagt, sie wäre bei allen Morden die Tatwaffe gewesen.

fatalist
17.05.2013, 15:12
Dieser Diemer würde mich interessieren: Hat der sich schon früher bei diversen Prozessen hervorgetan, wo es auch um die Staatsräson ging?
k.A., aber wie gefällt Dir das hier:


Bundesanwalt Herbert Diemer, Leiter des Referats Terrorermittlung in Karlsruhe, hat die Zusammenfassung der Anklage gegen Zschäpe und die anderen Angeklagten im NSU-Prozess verlesen. Er ist einer der Ersten, die Beate Zschäpe getroffen haben, als sie sich im November 2011 gestellt hatte. Und er schlug ihr etwas vor: Sie könne die Möglichkeit nutzen, als Kronzeugin gegen den NSU und sein Geflecht an Helfern auszusagen. Doch Zschäpe winkte ab.
http://www.sueddeutsche.de/muenchen/angeklagte-und-anwaelte-wer-im-nsu-prozess-die-hauptrolle-spielt-1.1630800-5

sleepwell
17.05.2013, 15:18
Die einzigen offiziellen Äußerungen dazu sind

nee nee, das ist hochoffiziell ...
http://openjur.de/u/433686.html

Nereus
17.05.2013, 15:22
Die Frage kann man auf das 300 km weite Heilbronn erweitern. Als ob es in ganz Thüringen, Sachsen oder Berlin keine Polizisten gäbe, den man hätte eine Waffe abnehmen können. In Berlin hätte man sogar türkische Beamte entwaffnen können....

Kein Problem für Kriminelle an Dienstwaffen zu kommen.
Dafür bedarf es keines Mordes.
Die Geschichten hier in Berlin sind fast alltäglich.
Da wird ein Notruf in Kreuzberg getätigt. Der eintreffende Funkwagen wird von aufgebrachten Chaoten umringt, Tumult entsteht und schon kommen MPs und Dienstwaffen abhanden.

Autoknacker stehlen Berliner Polizisten die Dienstwaffe
http://www.morgenpost.de/berlin-aktuell/article114432516/Autoknacker-stehlen-Berliner-Polizisten-die-Dienstwaffe.html

Polizist vergisst Dienstwaffe auf Toilette
http://www.berliner-zeitung.de/polizei/treptow-koepenick-polizist-vergisst-dienstwaffe-auf-toilette,10809296,22582412.html

Polizei-Waffe aus Dienstwagen gestohlen
http://www.bz-berlin.de/tatorte/polizei-waffe-aus-dienstwagen-gestohlen-article1653006.html

fatalist
17.05.2013, 15:29
ups, was ist denn das?


Eine kriminaltechnische Vergleichsuntersuchung ergab, dass aus dieser Waffe an allen der neun Tatorte aufgefundene Projektile verfeuert worden waren (Gutachten des Kriminaltechnischen Instituts des Bundeskriminalamts vom 6. und vom 7. Dezember 2011 - KT 21 - 2011/6242/4; /5; /28).

BGH (http://openjur.de/gericht-1.html) · Beschluss vom 14. Juni 2012 · Az. AK 18/12
http://openjur.de/u/433686.html

Beschussgutachten???

Danke Sleepwell

Karl_Murx
17.05.2013, 15:37
k.A., aber wie gefällt Dir das hier:


http://www.sueddeutsche.de/muenchen/angeklagte-und-anwaelte-wer-im-nsu-prozess-die-hauptrolle-spielt-1.1630800-5

Bundesanwalt Herbert Diemer, Leiter des Referats Terrorermittlung in Karlsruhe,hat die Zusammenfassung der Anklage gegen Zschäpe und die anderen Angeklagten im NSU-Prozess verlesen. Er ist einer der Ersten, die Beate Zschäpe getroffen haben, als sie sich im November 2011 gestellt hatte. Und er schlug ihr etwas vor: Sie könne die Möglichkeit nutzen, als Kronzeugin gegen den NSU und sein Geflecht an Helfern auszusagen.

Der Leiter des Referates Terrorermittlung in Karlsruhe. Alles klar. Die richtigen gebrieften Leute für diese Anklage. In einem Rechtsstaat mit einer unabhängigen Justiz hätte es ein Staatsanwalt nie gewagt, dieses Konvolut von Anklageschrift der Öffentlichkeit vorzulegen, und von jedem Richter wäre ihm das um die Ohren gehauen worden. Hier in Deutschland werden dagegen Schauprozesse abgehalten.

Ich hatte ursprünglich vermutet, daß man hier einen bewährten Spezi aus früheren solchen Fällen ausgewählt hat, der seine Tauglichkeit sprich Politikhörigkeit schon einmal unter Beweis gestellt hatte, wie etwa beim Verena-Becker-Fall. Trifft bei Diemer anscheinend nicht zu.

P.S. Man soll ja niemals nach dem Äußeren urteilen. Aber wieso wirken solche Typen immer wie die Paten aus amerikanischen Mafia-Filmen?

Nereus
17.05.2013, 15:40
nee nee, das ist hochoffiziell ...
http://openjur.de/u/433686.html

Da fehlt aber der wichtigste und unumstößlichste Beweissatz aus dem BGH-Beschluß!


Spätestens im Jahre 2001 entschloss sich die Gruppierung zudem, die begangenen Anschläge propagandistisch zu verwerten. Hierzu entwickelten im Einzelnen nicht ermittelte Beteiligte nach und nach eine ca. 15-minütige Vi-deosequenz und fertigten hiervon eine DVD in einer Stückzahl von etwa 50 Exemplaren. Anfang November 2011 trafen sie Vorbereitungen zu deren Versendung insbesondere an Zeitungsredaktionen und an religiöse und kulturelle Vereinigungen türkischstämmiger Personen in Deutschland. Als Grundlage der Videosequenz dienten mehrere im Internet verfügbare Folgen der Comic-Serie "Paulchen Panther", in die der Namenszug "Nationalsozialistischer Unter-grund", das Logo "NSU", Hinweise auf die geschilderten Mordanschläge sowie die drei genannten Tatortaufnahmen eingearbeitet wurden.

Ferner findet sich eine Montage mit Einblendung einer der entwendeten Dienstwaffen, in der "Paulchen Panther" einem Polizisten in den Kopf schießt.
http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=6201033&viewfull=1#post6201033

fatalist
17.05.2013, 15:59
http://cdn5.luckygunner.com/media/catalog/product/cache/1/small_image/135x/09ca7d8e062eb265a1182f3f6a1180af/3/2/32auto71grfmj-pmc-50-3.jpg
Quantity - 50 rounds per box
Manufacturer - PMC
Bullets - 71 grain full metal jacket (FMJ)

Ob man ohne Hülsen die deformierten Projektile einer feuererhitzten Waffe wirklich siher zuordnen kann, wird sicher noch eine Rolle spielen.
Zschäpes Verteidiger sollten ein BKA-Gutachten ablehnen.
Das BKA hängt mit drin seit 1998.

fatalist
17.05.2013, 16:21
Beschluss in der Sache Wohlleben vom BGH
http://openjur.de/u/433686.html


2. Nach den bisherigen Ermittlungen ist von folgendem Sachverhalt auszugehen:

a) Ende 1997 ergaben sich Hinweise darauf, dass eine von der anderweitig verfolgten Beate Zschäpe am 10. August 1996 angemietete Garage in 5 J. von ihr sowie von Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos - nach kriminalpolizeilichen Erkenntnissen seinerzeit wie Zschäpe aktive Mitglieder der "Kameradschaft Jena" in der rechtsextremen Vereinigung "Thüringer Heimatschutz" - zur Herstellung von Sprengsätzen genutzt wird. Eine Durchsuchung der Garage am 26. Januar 1998, bei der funktionsfähige Rohrbomben sowie insgesamt ca. 1,4 kg TNT aufgefunden wurden, nahmen Böhnhardt, Mundlos und Zschäpe zum Anlass, unter Verschleierung ihrer Identität unterzutauchen. Haftbefehle vom 28. Januar 1998 wegen des dringenden Verdachts des Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz u.a. konnten nicht vollstreckt werden; die eingeleiteten Ermittlungsverfahren wurden am 15. September 2003 wegen Eintritts der Strafverfolgungsverjährung eingestellt.
Lüge 1: Die hatten kein TNT.

Beweis: Die 1.392 Gramm wurden niemals gewogen, und die Asservate schon 1998 (lt Staatsanwaltschaft Gera) bzw. 2000 (lt. LKA TH) vernichtet. Kein Fingerabdruck festgestellt, "TNT" verschwinden lassen.

http://www.otz.de/web/zgt/politik/detail/-/specific/Beweismittel-zu-NSU-Bombentrio-bereits-vernichtet-654327993
http://www.thueringen.de/th3/polizei/lka/presse/aktuell/pm/66821/

Eine reine Spitzelgeschichte von Thomas Starke und dem Verfassungsschutz.

Staatsverstrickung: BKA-Staatsschutzmann Michael Brümmendorf liess die aufgefundenen Telefonlisten verschwinden- LKA-Staatsschutz Drechsel half dabei.



Böhnhardt, Mundlos und Zschäpe kamen nach den Vorfällen in J. noch Anfang 1998 überein, sich nunmehr zu einer eigenständigen Gruppierung zusammenzuschließen, sich dabei dem gemeinsamen Ziel der Veränderung der gesellschaftlichen Verhältnisse in der Bundesrepublik Deutschland hin zu einem an der nationalsozialistischen Ideologie ausgerichtetem System unterzuordnen und dieses Ziel künftig aus dem Untergrund heraus mit Waffengewalt weiterzuverfolgen. Den Boden für den angestrebten Systemwechsel wollten sie dadurch bereiten, dass sie durch Mordanschläge auf "Feinde des deutschen Volkes", worunter sie in erster Linie türkischstämmige Einwohner der Bundesrepublik Deutschland sowie Repräsentanten der staatlichen Ordnung wie etwa Polizeibeamte verstanden, ein Klima der Verunsicherung schufen. Zur Kennzeichnung ihres Verbands wählten sie spätestens 2001 den Namen "Nationalsozialistischer Untergrund" und entwickelten ergänzend hierzu ein "Logo" in Form einer besonders gestalteten Buchstabenfolge "NSU".
:?



Unter Verwendung einer Pistole Ceska 83 Kaliber 7,65 mm - am 9. September 2000 und am 27. Juni 2001 auch einer zur scharfen Waffe des Kalibers 6,35 mm umgebauten Schreckschusspistole Bruni 315 Auto - verübten sie insgesamt neun Mordanschläge gegen in der Bundesrepublik Deutschland wohnhafte Personen ausländischer Herkunft.
Beweise bitte!


- Am 9. September 2000 töteten sie in Nürnberg den türkischen Staatsangehöriger S. in seinem mobilen Blumenverkaufsstand durch mehrere Schüsse.

- Am 13. Juni 2001 töteten sie in Nürnberg den türkischen Staatsangehörigen Ö. in den Räumlichkeiten seiner Änderungsschneiderei durch zwei Kopfschüsse.


- Am 27. Juni 2001 töteten sie in Hamburg den türkischen Staatsangehörigen T. in den Räumlichkeiten seines Gemüsehandels durch drei Kopfschüsse.


- Am 29. August 2001 töteten sie in München den türkischen Staatsangehörigen K. in den Räumlichkeiten seines Gemüsehandels durch zwei Kopfschüsse.


- Am 25. Februar 2004 töteten sie in Rostock den türkischen Staatsangehörigen Tu. in einer Imbissstube, in der er an diesem Tage aushalf, durch drei Kopfschüsse.


- Am 9. Juni 2005 töteten sie in Nürnberg den türkischen Staatsangehörigen Y. in den Räumen seiner Imbissstube durch Kopfschüsse.


- Am 15. Juni 2005 töteten sie in München den griechischen Staatsangehörigen B. in den Räumlichkeiten seines Schlüsseldienstes durch Kopfschüsse.


- Am 4. April 2006 töteten sie in Dortmund den türkischen Staatsangehörigen Ku. in dem von ihm betriebenen Kiosk durch zwei Kopfschüsse.


- Am 6. April 2006 töteten sie in Kassel den türkischen Staatsangehörigen Yo. in den Räumlichkeiten eines Internet-Cafes durch zwei Kopfschüsse.



bb) Unter Verwendung von Pistolen Radom Vis 35 Kaliber 9 mm und Tokarew TT3 Kaliber 9 mm töteten sie am 25. April 2007 gegen 14.00 Uhr in Heilbronn die im Einsatz befindliche Polizeibeamtin Ki. durch einen Kopfschuss, verletzten den sie begleitenden Polizeibeamten A. durch einen weiteren Kopfschuss schwer und brachten deren Dienstwaffen und andere Polizeiausrüstung in ihren Besitz.

Systemhandbuch
17.05.2013, 16:24
Soweit musst Du garnicht gehen, steht doch alles im Netz:
Geburtsjahr: 1979 oder doch 1978?
Wenn man den alten Artikel von Heise sich mal durchliest, wird einem schon einiges klarer...

An anderer Stelle steht sogar, wo er in Istanbul wohnt. Könnte aber auch der Geburtsort sein (?).:D


[...]KAR, Mevlut (a.k.a. AL UBAYDA, Mulfit Kar Iiyas; a.k.a. ALMANCI, Abdurrahman; a.k.a. KAR, Mavlut; a.k.a. KAR, Mawlud; a.k.a. KAR, Meluvet; a.k.a. KAR, Mivlut; a.k.a. YUSOV, Yanal; a.k.a. ZIKARA, Mevlut; a.k.a. "ABDULLAH THE TURK"; a.k.a. "ABU OBEIDAH AL TURKI"; a.k.a. "ABU OBEJD EL-TURKI"; a.k.a. "ABU UDEJF EL-TURKI"; a.k.a. "AL TURKI KYOSEV"), Germany; Gungoren Merkez Mahallesi Toros Sokak 6/5, Istanbul, Turkey; DOB 25 Dec 1978; POB Ludwigshafen, Germany; nationality Germany; alt. nationality Turkey; Passport TR-M842033 (Turkey) issued 2 May 2002 expires 24 Jul 2007; Associated with Islamic Jihad Group (individual) [SDGT][...]

Quelle (http://www.treasury.gov/resource-center/sanctions/OFAC-Enforcement/Pages/20120126.aspx)

Aber warum steht so etwas auf der Site von "http://www.treasury.gov" :?

Systemhandbuch
17.05.2013, 16:33
[...]3 Ceskas wurden verwendet? Aufgrund welcher ballistischer Untersuchungen? Hatten die Türken die Geschosse und Hülsen?
5 Killernamen wurden genannt? Wo sind sie? Nie gehört.

Ja, ich auch nicht. Scheint so, als könne man den türkischen "seriösen" Offizialmedien ebenso trauen, wie dem Spiegel oder der Welt. Eben gar nicht.:basta:

fatalist
17.05.2013, 16:37
Weiter in Sachen BGH Wohlleben:


c) Auch der Beschuldigte war aktives Mitglied der "Kameradschaft Jena". Ihm war bekannt, dass Böhnhardt, Mundlos und Zschäpe Anfang 1998 wegen 12 des Bombenfundes in der von ihnen genutzten Garage untergetaucht und nunmehr entschlossen waren, aus dem Untergrund heraus mit Waffengewalt auf eine Veränderung der politischen und gesellschaftlichen Verhältnisse in der Bundesrepublik Deutschland hinzuwirken. In der Absicht, Böhnhardt, Mundlos und Zschäpe in finanzieller und logistischer Hinsicht zu unterstützen, hielt er gleichwohl die Verbindung mit ihnen aufrecht. Zur Verschleierung nach außen bediente er sich dabei der Hilfe von Mittelsleuten, so des anderweitig verfolgten Sch.[ulze, Carsten] , den er beauftragte, regelmäßigen fernmündlichen Kontakt zu den Genannten zu halten. Unter anderem gewährte er Böhnhardt, Mundlos und Zschäpe seine Unterstützung in den beiden nachfolgenden, den Gegenstand des Haftbefehls bildenden Fällen:
(1) Anlässlich eines Telefonats mit Sch. in der zweiten Jahreshälfte 1999 äußerte Böhnhardt oder Mundlos den Wunsch nach einer Pistole nebst Schalldämpfer und Munition. Davon in Kenntnis gesetzt beauftragte der Beschuldigte Sch. , sich an den Zeugen Sc.[zcepanski, Carsten, V-Mann "Piato"] zu wenden und bei diesem die gewünschte Waffe zu bestellen. Sc. besorgte über einen Mittelsmann eine Pistole Ceska 83, Kaliber 7,65 mm, einen passenden Schalldämpfer und 50 Schuss Munition. Anschließend verkaufte er Waffe und Zubehör für 2.500 DM an Sch. , der den verlangten Kaufpreis zuvor vom Beschuldigten in bar erhalten hatte. Nach Prüfung der Pistole und fernmündlicher Rücksprache mit Böhnhardt oder Mundlos wies der Beschuldigte Sch. an, die Pistole nebst Schalldämpfer und Munition nach Ch. zu bringen und sie den Genannten dort auszuhändigen. Dem kam Sch. bei einem Treffen mit Böhnhardt und Mundlos in einem Abbruchhaus in Ch.[emnitz] nach. Mit der ihnen auf diese Weise verschafften Pistole Ceska 83 verübten Mitglieder des "Nationalsozialistischen Un-14 tergrunds" in der Folge die neun Mordanschläge gegen Gewerbetreibende ausländischer Herkunft [oben 2. b) aa)].
Kronzeuge Schulze bezieht sich auf V-Mann Piato, der seit 2000 (!!!) im Zeugenschutzprogramm lebt, zur Zeit mutmasslich in England.
Das nenne ich "hieb und stichfeste Beweise" :crazy:



Der Beschuldigte [Wohlleben] rechnete bei seinem Handeln damit, dass die erbetene Waffe zur Tötung von Menschen aus ideologischen Beweggründen eingesetzt werden würde und deren Beschaffung deshalb solche Taten fördern werde. Dies nahm er zumindest billigend in Kauf.
Gewagte Schlussfolgerung.


(2) Zwischen dem 1. Mai 2001 und einem nicht näher bestimmbaren Zeitpunkt im Jahre 2002 übergab der Beschuldigte in seiner Wohnung in J. dem anderweitig verfolgten G.[erlach, Holger] einen Stoffbeutel mit dem Auftrag, ihn in einer Sporttasche verstaut zu Böhnhardt, Mundlos und Zschäpe nach Z. zu verbringen. Wie der Beschuldigte - zunächst aber nicht G. - wusste, befanden sich in dem Beutel eine Schusswaffe sowie Munition. Am Hauptbahnhof in Z.[wickau] wurde G. von Zschäpe abgeholt und in die von ihr sowie Böhnhardt und Mundlos seit dem 1. Mai 2001 genutzte Wohnung P. straße 2 geführt. Dort händigte G. die Waffe und die Munition auftragsgemäß an Böhnhardt und Mundlos aus.
Noch ein mutmasslicher V-Mann, der den Kronzeugen geben wird?


3. Der Beschuldigte hat sich bislang nicht zur Sache eingelassen. Der dringende Verdacht, er habe Böhnhardt und Mundlos die Pistole Ceska 83 besorgt, dadurch die Begehung der neun Mordanschläge objektiv gefördert und subjektiv bei seinem Handeln auch zumindest billigend in Kauf genommen, die zu beschaffende Pistole werde zur Tötung von Menschen aus politischen Beweggründen eingesetzt, ergibt sich aus Folgendem:
a) In der von Böhnhardt, Mundlos und Zschäpe zuletzt genutzten Wohnung in Z. , F. straße 26, wurde im Brandschutt eine Pistole Ceska 15 83 Kaliber 7,65 mm, (wieder sichtbar gemachte) Waffennummer 034678, mit aufgesetztem Schalldämpfer sichergestellt. Eine kriminaltechnische Vergleichsuntersuchung ergab, dass aus dieser Waffe an allen der neun Tatorte aufgefundene Projektile verfeuert worden waren (Gutachten des Kriminaltechnischen Instituts des Bundeskriminalamts vom 6. und vom 7. Dezember 2011 - KT 21 - 2011/6242/4; /5; /28). Ohne Hülsen, nach dem Hausbrand, kann man das feststellen?
Wie sicher ist das? BKA ist Teil des NSU-Märchens seit 1998...



b) Sch. hat bei seinen Vernehmungen am 1. und am 6. Februar 2012 den Sachverhalt im Wesentlichen so wie beschrieben eingeräumt. Er habe die Waffe, den Schalldämpfer und die Munition in einem Rucksack mit dem Zug von J. nach Ch. transportiert, wo er von Böhnhardt und Mundlos am Gleis abgeholt worden sei. Nach dem Besuch eines Restaurants sei man gemeinsam zu einem nahegelegenen Abbruchgebäude gegangen, wo er den beiden die Gegenstände übergeben habe. Allerdings sei von einem Schalldämpfer anfangs nicht die Rede gewesen. Dessen Vorhandensein habe man erst festgestellt, als der Beschuldigte die Verpackung geöffnet und die Waffe in Augenschein genommen habe; der Beschuldigte habe den Schalldämpfer dann aufgeschraubt. Böhnhardt und Mundlos seien erstaunt gewesen, dass auch ein Schalldämpfer dabeigewesen sei. Sc. hat demgegenüber bei seinen Vernehmungen am 25. Januar und 9. Februar 2012 schließlich eingeräumt, eine Person, die er als Begleiter des Beschuldigten gekannt habe, habe von ihm 1999 oder 2000 die Beschaffung einer Pistole nebst Munition sowie ausdrücklich eines Schalldämpfers verlangt.
An den kleinen Widersprüchen erkennt man die Lüge.

Systemhandbuch
17.05.2013, 16:44
Öffentlichkeit gewinnen[...]
Nehmen wir also das „Bravourstück“Rucksack.

Aufmacher: Märchen für Erwachsene,heute, neue Bestmarke im Rucksack auspacken.

Drei Kinder auf einer Wiese, Alter um die acht Jahre.
Stimme: „So liebe Kinder, jeder von euch bekommt jetzt einen Rucksack. Was ihr darin findet, könnt ihr behalten.“
Fröhliche lustige Bilder in schneller Schnittfolge vom Auspacken. Zum Schluss stolze Kinder vor ihrer Beute.
Stimme: „Das ist er, unser hoffnungsvoller Nachwuchs. In Rekordzeit einen Rucksack vollständig ausgepackt und das drei Mal. Damit ist der bisherige Rekordhalter geschlagen. Es sind Beamte der Spurensicherung im Fall NSU. Mehrere Beamte nur ein Rucksack und vier Wochen, das war die bisherige Bestmarke.“
Dazu wird ein Rucksack gezeigt, Nahaufnahme vier Hände die Geld auspacken.
Stimme: "Zunächst lag das Beamtenteam damals gut im Rennen, der Rucksack wurde schnell ausgepackt, Inhalt erfasst...“
Bild zoomt langsam auf, zu sehen die Köpfe mit Schlapphut und dunkler Brille.
Stimme: „Aber leider leider nicht vollständig. Erst nach vier Wochen fand man dann auch noch die ...“Stimme muss husten … „ übersehenen und vergessenen sechs DVD mit brisantem Inhalt. So ein Pech aber auch.“
Kamera zoomt weiter auf
Stimme: "Irgendwas ist damals schiefgelaufen …
Parallel zur Stimme erfasst der Zoom auch die Arme der Beamten, beide tragen eine gelbe Binde mit drei schwarzen Punkten …
Stimme: "… ach so, Urlaubsvertretung..."
Ende.


Also ganz ehrlich, ich würde den geplanten Clip wirklich gerne am Samstag so kurz vor der Tagesschau im ÖR sehen. Das wird aber wahrscheinlich nichts, leider.

Schick es doch an die ZDF "heute show". Vielleicht gibt´s da intern wenigstens Streitereien, ob man so was bringen kann.

Wenn, dann läuft so etwas ohnehin nur als Satire. Und ich wette mit Dir, dass die FickfressTVschlafschaafe klatschen, wenn der Beitrag rum ist und nichts begriffen haben.:D

fatalist
17.05.2013, 16:52
letzter Teil Wohlleben BGH


Ein Bekannter namens L. habe ihm darauf für 2.000 DM eine Pistole, einen zugehörigen Schalldämpfer sowie etwa 50 Schuss Munition besorgt. Diese Gegenstände habe er gegen Zahlung von 2.500 DM in bar an den Begleiter des Beschuldigten weitergegeben. Die Übergabe habe vereinbarungsgemäß auf einem Parkplatz in J. im Pkw des Abholers stattgefunden. Bei einer Wahllicht-19 bildvorlage am 9. Februar 2012 hat er Sch. als den Abholer und Begleiter des Beschuldigten identifiziert. Aus den an diese Aussage anknüpfenden weiteren, im Einzelnen noch andauernden Ermittlungen ergeben sich deutliche Hinweise darauf, dass es sich bei der Waffe um eine aus Tschechien zunächst in die Schweiz und dann nach Deutschland gelangte Pistole des Typs Ceska 83 Kaliber 7,65 mm handelte.

c) Was die innere Tatseite betrifft, besteht schließlich auch der dringende Verdacht, der Beschuldigte habe es zumindest billigend in Kauf genommen, dass die auf seine Veranlassung besorgte Pistole Ceska 83 zur Tötung von Menschen aus ideologischer Motivation eingesetzt werden würde. Dem Beschuldigten war aus den in den Jahren 1996 und 1997 geführten Diskussionen bekannt, dass Böhnhardt, Mundlos und Zschäpe entschlossen waren, sich zur Durchsetzung ihrer Ziele zu bewaffnen (Vernehmungen des G. vom 1. Dezember 2011, S. 14; 12. Januar 2012, S. 3; 17. Januar 2012, S. 12). Dass er auch in der Folge damit rechnete, es werde von deren Seite zu Gewalttaten unter Verwendung von Schusswaffen kommen, wird durch seine Bemerkung gegenüber dem ihn wegen des Unterschiebens der im Stoffbeutel verpackten Pistole zur Rede stellenden G. belegt, es sei besser, "wenn du nicht weißt, was sie damit vorhaben" (Vernehmungen des G. vom 25. November 2011, S. 9; 1. Dezember 2011, S. 8). Zu Recht hält es der Ermittlungsrichter des Bundesgerichtshofs in diesem Zusammenhang auch für ein wesentliches gegen den Beschuldigten sprechendes Indiz, dass die Ausstattung einer Pistole mit einem Schalldämpfer ohne weiteres die Befürchtung erweckt, diese werde genutzt, um in möglichst unauffälliger Weise auf Menschen zu feuern. Auch wenn man insoweit der Aussage des Sch. folgt, nahm der Beschuldigte das Vorhandensein des Schalldämpfers jedenfalls wie selbstverständlich hin.
Holger Gerlach, Carsten Schulze und Carsten Scszepanski haben sich da nette Geschichten gegenseitig bestätigt.

Zeugen und DNA an den Tatorten hätten mich überzeugt, aber so?
Ein Wunder, dass die Anklage überhaupt angenommen wurde.

Die Verteidiger müssen unbedingt das BKA als Gutachter ablehnen!


Wohlleben war gegen den bewaffneten Kampf?

So ist den Aussagen von G. vom 1. Dezember 2011, 12. Januar 2012 und 17. Januar 2012 zu entnehmen, dass sich "die Drei" während der ab 1996 geführten Strategiediskussionen, was ihre Person betrifft, für eine Bewaffnung entschieden, ungeachtet dessen, dass G. und damals auch der Beschuldigte einen solchen Weg ablehnten (vgl. auch hierzu bereits Senat aaO).

Herrlich: Nix selber geprüft, die Herren Richter am BGH, sondern sich auf die Bundesanwaltschaft verlassen:


Im Einzelnen nimmt der Senat Bezug auf die zutreffende Darstellung des Ermittlungsumfangs in der Zuschrift des Generalbundesanwalts vom 22. Mai 2012.
Gelobt sei der Rechtsstaat BRD.

Nereus
17.05.2013, 16:53
.....Eine reine Spitzelgeschichte von Thomas Starke und dem Verfassungsschutz. ...

Nicht Verfassungsschutz.
Starke, der angebliche Freund Zschäpes, hat nachweislich 6 Jahre für das Berliner Kriminalamt gearbeitet. Bei einer kürzlichen Unterhaltung mit einem Gewährsmann aus dem Rockermilljöh, wurde bei der Erwähnung Starkes als "Spengstofflieferant" nur höhnisch gelacht. Da der dicke Typ von einer Musikband irgend etwas liefern mußte, hat er dem Amt meist Unwichtiges oder ausgedachte Geschichten erzählt.
Auf den Einwand "Puderzucker" wurde gesagt: "das wohl schon eher."

fatalist
17.05.2013, 16:58
Da fehlt aber der wichtigste und unumstößlichste Beweissatz aus dem BGH-Beschluß!


http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=6201033&viewfull=1#post6201033
Dienstrevolver :D

Fragt sich nur, ob in der Schweiz wirklich die Ceska einschl. Schalldämpfer verkauft wurde.
Blumenkind meinte ja dem wäre nicht so gewesen...

fatalist
17.05.2013, 17:00
Nicht Verfassungsschutz.
Starke, der angebliche Freund Zschäpes, hat nachweislich 6 Jahre für das Berliner Kriminalamt gearbeitet. Bei einer kürzlichen Unterhaltung mit einem Gewährsmann aus dem Rockermilljöh, wurde bei der Erwähnung Starkes als "Spengstofflieferant" nur höhnisch gelacht. Da der dicke Typ von einer Musikband irgend etwas liefern mußte, hat er dem Amt meist Unwichtiges oder ausgedachte Geschichten erzählt.
Auf den Einwand "Puderzucker" wurde gesagt: "das wohl schon eher."
:haha:

Das LfV TH observierte ja die Garage angeblich vor der Razzia. Das LKA ebenfalls.
Einigen wir uns auf Tiefer Staat?

solaris
17.05.2013, 17:04
Die 13 Dönermorde gehen um:

01. November 2011 Name Unbekannt in Döbeln


Das war der Libanese Jamal Al Mortada ,EinTatverdächtigter, Ayman M, ist Kurde oder Iraker(wenn die sich mal entscheiden könnten)
30.8.2012
„Ich habe diesen Mann nicht getötet“
http://www.sz-online.de/sachsen/ich-habe-diesen-mann-nicht-getoetet-1460671.html

Döbeln – Dönermord – verurteilt wegen Beihilfe zum Totschlag – 5 Jahre
https://messerattacke.wordpress.com/2011/11/01/dobeln-donermord-verurteilt-wegen-beihilfe-zum-totschlag-5-jahre/




Döbeln, Döner-Imbiss “Aladin”
01.11.2011
Ein Maskierter betritt den Döner-Imbiss “Aladin” und schießt 4 mal mit einer Ceska 85 aus nächster Nähe auf den libanesischen Inhaber und Gebrauchtwagenhändler Jamal Al M. (41). Er zielt auf Gesicht, Hals und Brust und lässt den Mann verbluten. Zeugin ist die Freundin des Getöteten, die aber später bei Gericht den Angeklagten nicht identifiziert.
Angeklagt: ein Iraker (33), dessen DNA man auf der mutmaßlich benutzten Skimaskein fand. Er wiederum soll einen Komplizen gehabt haben, der in den Irak geflohen sein soll und dem man praktischerweise die Tat während der Gerichtsverhandlung unterschieben kann. Der flüchtige Iraker seinerseits ist Mitbetreiber des Gebrauchtwagenhandels gewesen.
Die Ermittlungen wurden von einer 50-köpfigen Sonderkommission getätigt, 10.000 Euro Belohnung waren ausgesetzt.
Anklage: Mord
Prozess: Landgericht Chemnitz, 18 Verhandlungstage, 7 Sachverständige, 60 Zeugen.
Urteil: 5 Jahre Haft wegen Beihilfe zum Totschlag (Tatwaffe besorgt), 15.03.2013
Es gab wohl auch die Überlegung, diesen Dönermord auf das Konto des NSU zu verbuchen

Der Auftragsmord von Döbeln
Hier richtete der Killer den Döner-Mann hin!
https://messerattacke.wordpress.com/2011/11/01/dobeln-donermord-verurteilt-wegen-beihilfe-zum-totschlag-5-jahre/


Dennoch: eine heiße Spur haben die 50 Ermittler der Soko „Aladin“ noch immer nicht. Wie BILD erfuhr, soll es sich jedoch um einen Auftragsmord handeln. Vieles deutet darauf hin, dass die Auto-Mafia dahinter steckt.

Denn Jamal Al M. betrieb nebenbei noch einen Gebrauchtwagenhandel, belieferte Kunden in Osteuropa.
Einmal sollen ihm Rumänen 4000 Euro Falschgeld angedreht haben. „Daraufhin schloss er sie im Autohaus ein und holte die Polizei“, erzählt ein Freund. „Möglich, dass sie sich rächen wollten.“
Auch mit einem anderen ausländischen Autohändler habe es immer wieder Stress gegeben. „Da wurden ihm mal die Scheiben eingeschlagen, mal die Spielautomaten geknackt.“
http://www.bild.de/regional/leipzig/auftragsmord/in-doebeln-hier-richtete-der-killer-den-doener-mann-hin-20808344.bild.html


Verteidiger kündigen Berufung an

Der Angeklagte beteuert dagegen weiterhin seine Unschuld. Seine Verteidiger plädierten auf Freispruch und kündigten an, gegen das Urteil in Revision zu gehen. Sie hatten unter anderem darauf verwiesen, dass es keine direkten Zeugen für die Tat gebe und Beschreibungen des flüchtenden Täters nicht zum Angeklagten passten. Zudem sei nicht erwiesen, ob die Waffe des Angeklagten – wenn dieser denn tatsächlich eine gekauft habe – tatsächlich die Tatwaffe gewesen sei. Zudem sei an der damals verwendeten Maske zumindest eine weitere DNA-Spur eines Unbekannten gefunden worden.


merkwürdige Sache!

fatalist
17.05.2013, 17:07
Das war der Libanese Jamal Al Mortada ,Der Tatverdächtigte und verurteilte Ayman E ist ein Kurde
Danke! :appl:
Der Verurteilte ist nicht der Mörder, sondern der Waffenbeschaffer, richtig?
btw:
Die Miris sind doch libanesische Kurdenclans, oder?

PS: totalausfall zob? Die sind ja irgendwie etwas Panne???
http://www.das-zob.de/

fatalist
17.05.2013, 17:28
NSU-Leugner = Holocaustleugner?


Derweil hat das Internetportal Face*book am Donnerstag nachmittag auf jW-Anfrage eine NSU-Fanpage vom Netz genommen. Auf der Seite »Paulchen Panther – NSU is watching you« wurden seit Wochen die Morde der rechten Terrorgruppe glorifiziert, der Holocaust geleugnet und der Prozeß in München ins Lächerliche gezogen. »Einen National-Sozialistischen Untergrund (NSU) hat es nie gegegben (sic!). Diese sogenannte Terrorzelle ist reine Fiktion«, hieß es gleich eingangs. Gegenüber junge Welt erklärte ein Sprecher des sozialen Netzwerkes: »Wir tolerieren keine haßerfüllten Inhalte auf Facebook.« Man arbeite »intensiv daran, Seiten und Gruppen mit Nazi-Inhalten zu entfernen, und wir bestärken Nutzer, uns sofort zu informieren, wenn sie auf solche Inhalte stoßen«. http://www.jungewelt.de/2013/05-17/058.php

Unerhört :cool:

Karl_Murx
17.05.2013, 17:29
ups, was ist denn das?



BGH (http://openjur.de/gericht-1.html) · Beschluss vom 14. Juni 2012 · Az. AK 18/12
http://openjur.de/u/433686.html

Beschussgutachten???

Danke Sleepwell


36a) In der von Böhnhardt, Mundlos und Zschäpe zuletzt genutzten Wohnung in Z. , F. straße 26, wurde im Brandschutt eine Pistole Ceska 15 83 Kaliber 7,65 mm, (wieder sichtbar gemachte) Waffennummer 034678, mit aufgesetztem Schalldämpfer sichergestellt. Eine kriminaltechnische Vergleichsuntersuchung ergab, dass aus dieser Waffe an allen der neun Tatorte aufgefundene Projektile verfeuert worden waren (Gutachten des Kriminaltechnischen Instituts des Bundeskriminalamts vom 6. und vom 7. Dezember 2011 - KT 21 - 2011/6242/4; /5; /28).

Auf dieses Gutachten bin ich gespannt. Vom 6. und vom 7. Dezember 2011 schon? Wieso wurde dann ständig, auch lange danach noch, verbreitet, daß keine ballistischen Tests möglich seien? Auch der Weg, den diese Ceska 83 genommen haben soll, ist bemerkenswert. Unser AIDS-Aktivist und ehemaliger "NSU"-Mitstreiter (nach eigenen Aussagen) wie auch wenigstens zeitweiliger Informant des Verfassungsschutzes Carsten Schultze hat nun Folgendes ausgesagt:


32(1) Anlässlich eines Telefonats mit Sch. in der zweiten Jahreshälfte 1999 äußerte Böhnhardt oder Mundlos den Wunsch nach einer Pistole nebst Schalldämpfer und Munition. Davon in Kenntnis gesetzt beauftragte der Beschuldigte Sch. , sich an den Zeugen Sc. zu wenden und bei diesem die gewünschte Waffe zu bestellen. Sc. besorgte über einen Mittelsmann eine Pistole Ceska 83, Kaliber 7,65 mm, einen passenden Schalldämpfer und 50 Schuss Munition. Anschließend verkaufte er Waffe und Zubehör für 2.500 DM an Sch. , der den verlangten Kaufpreis zuvor vom Beschuldigten in bar erhalten hatte. Nach Prüfung der Pistole und fernmündlicher Rücksprache mit Böhnhardt oder Mundlos wies der Beschuldigte Sch. an, die Pistole nebst Schalldämpfer und Munition nach Ch. zu bringen und sie den Genannten dort auszuhändigen. Dem kam Sch. bei einem Treffen mit Böhnhardt und Mundlos in einem Abbruchhaus in Ch. nach. Mit der ihnen auf diese Weise verschafften Pistole Ceska 83 verübten Mitglieder des "Nationalsozialistischen Untergrunds" in der Folge die neun Mordanschläge gegen Gewerbetreibende ausländischer Herkunft [oben 2. b) aa)].

So, Freunde. Das war jetzt alles wohl noch 1999, lt. Beschlußtext des BHG in der 2. Jahreshälfte. Erstens ist es höchst mysteriös zu nennen, daß der Waffenlieferant Carsten Sch(ultze) keine genaueren Angaben über das Datum machen konnte, an dem er diese Waffe übergeben hatte. Offenbar hat er damals jede Woche Dutzende solcher Sachen beschafft und übergeben. Ich persönlich wüßte jedenfalls wenigstens noch den Monat, wenn nicht das genaue Datum, wenn ich jemandem eine scharfe Waffe mit Munition gekauft und übergeben hätte, zumal unter solchen höchst fragwürdigen Umständen. Aber man beachte jetzt den zeitlichen und unerwarteten Sprung in der Argumentation des BGH beim Übergang von Punkt 32 nach Punkt 34 (den Punkt 33 können wir hier mal zu Recht überspringen, weil der keine Angabe über den Tathergang macht):


34(2) Zwischen dem 1. Mai 2001 und einem nicht näher bestimmbaren Zeitpunkt im Jahre 2002 übergab der Beschuldigte in seiner Wohnung in J. dem anderweitig verfolgten G. einen Stoffbeutel mit dem Auftrag, ihn in einer Sporttasche verstaut zu Böhnhardt, Mundlos und Zschäpe nach Z. zu verbringen. Wie der Beschuldigte - zunächst aber nicht G. - wusste, befanden sich in dem Beutel eine Schusswaffe sowie Munition. Am Hauptbahnhof in Z. wurde G. von Zschäpe abgeholt und in die von ihr sowie Böhnhardt und Mundlos seit dem 1. Mai 2001 genutzte Wohnung P. straße 2 geführt. Dort händigte G. die Waffe und die Munition auftragsgemäß an Böhnhardt und Mundlos aus.

Also kurz zusammengefaßt: Nachdem wir uns vorher "in der zweiten Jahreshälfte 1999" befanden, in der der Zeuge Sc.(zepanski?), wie oben dargestellt, "über einen Mittelsmann" (Name unbekannt und nicht genannt) eine "Pistole Ceska 83, Kaliber 7,65 mm, einen passenden Schalldämpfer und 50 Schuss Munition" besorgt hatte und sie "für 2.500 DM an Sch.(ultze) vekauft" und dieser sie in einem Ch.(emnitzer) Abbruchhaus an Böhnhardt und Mundlos übergeben hatte, springen wir auf einmal übergangslos und ohne jede Erläuterung des BGH an einen Zeitpunkt zwischen "dem 1. Mai 2001 und einem nicht näher bestimmbaren Zeitpunkt im Jahre 2002", wo Carsten Schultze immer noch oder schon wieder die Waffe(n) besorgt, in dem er "in seiner Wohnung in J. dem anderweitig verfolgten G. einen Stoffbeutel" übergibt "mit dem Auftrag, ihn in einer Sporttasche verstaut zu Böhnhardt, Mundlos und Zschäpe nach Z. zu verbringen." Darin befinden sich dann "eine Schusswaffe sowie Munition" !!!

Fällt hier eigentlich nur mir etwas auf? Ganz offensichtlich ist die hier im Text enthaltene Aussage des BGH, daß Schultze die Tatwaffe aus den Dönermorden, nämlich die Ceska 83 mit Schalldämpfer, bereits 1999 an die beiden Uwes übergeben haben soll. Der erste Dönermord fand bekanntlich am 2. September 2000 statt, und laut Behauptung der GBA ist diese Ceska bei allen Morden benutzt worden. Der hier genannte Zeitpunkt würde also passen. Aber irgendwie schmuggelt dann der BGH noch eine Waffen- und Munitionsübergabe in den Text, der wesentlich später, nämlich erst 2001, stattfand, nennt das aber nicht so. Wer jetzt weiß, daß Carsten Schultze kurz nach seiner Festnahme zunächst die Aussage machte, im Jahre "2001 oder 2002" (O-Ton Anwalt Schultzes) eine Waffe an das TRIO übergeben zu haben, was nicht zur Dönermordserie passen würde, ihm aber ca. vier Wochen danach in U-Haft plötzlich einfiel, den beiden Uwe irgendwie noch eine Waffe besorgt zu haben, nämlich die bewußte Ceska mit Schaldämpfer, und zwar schon "1999 oder 2000(wieder O-Ton Anwalt Schultze), dem wird die üble Trickserei von Behörden und GBA auffallen, mit der sie diese offenkundigen Widersprüche einfach überspielt haben.

Aussagen Carsten Sch. kurz nach seiner Verhaftung am 01.02.2012:

http://www.focus.de/politik/deutschland/nazi-terror/tid-24947/mutmasslicher-terrorhelfer-carsten-s-brach-einst-in-zschaepes-wohnung-ein_aid_710293.html

Die Bundesanwaltschaft wirft dem heute 31-Jährigen vor, er habe „Beihilfe zu sechs vollendeten Morden und einem versuchten Mord“ geleistet. Konkret soll er 2001 oder 2002 eine Schusswaffe nebst Munition gekauft und an seinen Mitstreiter Ralf Wohlleben weitergegeben haben. Wohlleben, der seit November 2011 in Untersuchungshaft sitzt, soll dann einen Kurier beauftragt haben, die Waffe zu den „NSU“-Mitgliedern nach Zwickau zu bringen. Am vergangenen Mittwoch wurde Carsten S. in Düsseldorf festgenommen.

Aussagen Carsten Sch. nach 14 Tagen in U-Haft:

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/zwickauer-zelle-ex-npd-mann-besorgte-mordwaffe-der-terrorzelle-a-817223.html

Ende 1999 wurde das gewünschte Mordinstrument, konstruiert zum lautlosen Töten, dann geliefert. Nach Ermittlungen der Bundesanwaltschaft holte es der damals 19-jährige Neonazi Carsten S. bei einem Gesinnungsgenossen in Thüringen ab und übergab es Uwe Böhnhardt, der sich mit seinen beiden Komplizen seinerzeit in einer konspirativen Wohnung im sächsischen Chemnitz versteckte.

Zur Übergabe trafen sich Carsten S. und Böhnhardt in einer Filiale von McDonald's in Chemnitz. In einem Abbruchhaus in der Nähe soll die Waffe anschließend weitergereicht worden sein. Mit der Pistole soll S. nach Erkenntnissen von Ermittlern 50 Schuss Munition übergeben haben. Die 2500 Mark, die die Waffe kostete, kamen angeblich von Ralf Wohlleben, einem späteren Funktionär der NPD.

Die Zeugenaussagen, auf die sich der BGH stützt, sind bezeichnend, vor allem hinsichtlich deren offensichtlichen Aktivitäten als V-Leute oder wenigstens Informanten für die Behörden:


Bei einer Wahllichtbildvorlage am 9. Februar 2012 hat er Sch. als den Abholer und Begleiter des Beschuldigten identifiziert. Aus den an diese Aussage anknüpfenden weiteren, im Einzelnen noch andauernden Ermittlungen ergeben sich deutliche Hinweise darauf, dass es sich bei der Waffe um eine aus Tschechien zunächst in die Schweiz und dann nach Deutschland gelangte Pistole des Typs Ceska 83 Kaliber 7,65 mm handelte.




Auch woher die anderen Waffen, diese aufgebohrte Bruni Kaliber 6,35 mm, und die beim Anschlag von Heilbronn verwendeten Waffen, die polnische Radom und die russische Tokarev, stammen bzw. wie sie in den Besitz des "NSU" gekommen sein sollen, wird hier nicht wirklich geklärt. Die Bruni 6,35 mm war nach Beschluß des BGH wohl irgendwann einfach da. Zur Herkunft der Tatwaffen von Heilbronn steht nur Folgendes weiter unten:


30bb) Unter Verwendung von Pistolen Radom Vis 35 Kaliber 9 mm und Tokarew TT3 Kaliber 9 mm töteten sie am 25. April 2007 gegen 14.00 Uhr in Heilbronn die im Einsatz befindliche Polizeibeamtin Ki. durch einen Kopfschuss, verletzten den sie begleitenden Polizeibeamten A. durch einen weiteren Kopfschuss schwer und brachten deren Dienstwaffen und andere Polizeiausrüstung in ihren Besitz.

...

39Projektile, die aus der Pistole Ceska 83 verfeuert worden waren, fanden sich an diesem Tatort nicht. Ob eine der nach dem Ergebnis der kriminaltechnischen Untersuchungen dort verwendeten Pistolen Radom Vis 35 und Tokarew TT3 diejenige war, welche G. im Auftrag des Beschuldigten an Böhnhardt und Mundlos übergeben hatte, bleibt nach gegenwärtigem Erkenntnisstand offen. Der insoweit aussagebereite G. konnte diese bei seiner Vernehmung am 21. Dezember 2011 - etwa zehn Jahre nach dem Geschehen - unter den ihm vorgelegten Waffen nicht identifizieren.

Mit G. ist wohl Gerlachs Holger gemeint. Im Klartext: Gerlach hat diese beiden Tatwaffen aus dem Heilbronner Anschlag nicht als diejenigen Waffen identifiziert, die er nach seinen Aussagen den beiden Uwes übergeben haben will. Somit existiert als einziges Verbindungsglied zwischen dem TRIO und dem Heilbronner Anschlag die Polizeiwaffen der beiden Streifenbeamten Arnold und Kiesewetter, die man einmal (nach dem 08.11.11, dem Tag, an dem sich Zschäpe der ahnungslosen Jenaer Polizei stellte) im abgebrannten Eisenacher Wohnmobil und dann auch noch im Schutt der explodierten Zwickauer Wohnung gefunden hatte, nebst den Handschellen und dem Pfefferspray der Polizisten und vielen vielen anderen Asservaten, die dort in einer wahren Beweisorgie drapiert waren. Der Hinweis, daß bei der Ringfahndung nach dem Heilbronner Attentat ein Wohnmobil registriert worden sei, das auf den Namen von Holger Gerlach angemietet war, hat sich inzwischen wohl als Fake herausgestellt.

Es gibt also lediglich die Behauptung der GBA, die beiden Uwes hätten dieses Attentat auf die Polizeistreife verübt, und keinerlei stichhaltigen Beweise.

Shahirrim
17.05.2013, 17:33
NSU-Leugner = Holocaustleugner?

http://www.jungewelt.de/2013/05-17/058.php

Unerhört :cool:

Darauf wird es wohl hinnaus laufen. Vielleicht brauche ich auch einen neuen Unter-Titel!?!

Sprecher
17.05.2013, 17:34
Wäre interessant zu wissen ob unter den 600 geladenen Zeugen auch Leute von apabiz sind. Vermutlich eher nicht.
M.E. wäre die am ehesten Erfolg versprechende Strategie für die Verteidigung die gesamte Anklage zum Einsturz bringen die "Bekenner-DVD"-Geschichte zu zerpflücken. Wie die Staatswanwaltschaft beweisen will daß Zschäpe nach ihrer angeblichen Beweisvernichtung quer durch die Repubilk gefahren ist um DVDs an Linkspartei, Antifa und eine Moschee im Saarland zu verschicken wäre schon interessant.

Sprecher
17.05.2013, 17:37
Darauf wird es wohl hinnaus laufen. Vielleicht brauche ich auch einen neuen Unter-Titel!?!

Naja die Juden werden eine juristische Gleichsetzung der Dönermorde mit ihrem einzigartig-singulären Holograus wohl nicht zulassen, insofern wird das wohl nicht passieren. Offene "NSU-Leugnung" dürfte also "nur" zur sozialen Vernichtung der Betreffenden führen.

Karl_Murx
17.05.2013, 17:38
Weiter in Sachen BGH Wohlleben:


Kronzeuge Schulze bezieht sich auf V-Mann Piato, der seit 2000 (!!!) im Zeugenschutzprogramm lebt, zur Zeit mutmasslich in England.
Das nenne ich "hieb und stichfeste Beweise" :crazy:

Also der andere Carsten hier im Spiel namens Sczepanski. In der Tat offenbar ein V-Mann.




Gewagte Schlussfolgerung.

Unbewiesene Behauptung von Befindlichkeitsjuristen, die aus pflichtgemäßer ideologischer Empörung rührt, wie sich hier kartoffeldeutsche Täter anmaßen konnten, die Hand gegen Migranten (Türken) zu erheben. Allein der Versuch ist nach politisch-korrektem Kanon, der Juristen in Deutschland seit Jahren eingebläut wird, wie eine Tat und auf jeden Fall strafverschärfend zu werten.



Noch ein mutmasslicher V-Mann, der den Kronzeugen geben wird?

Ist mit V-Mann hier Gerlach gemeint? Es ist nämlich schwer, hier auszumachen, wer von den Beteiligten nicht V-Mann oder wenigstens Informant der Dienste ist. Schultze war es mit Sicherheit zeitweilig bis zum Beginn seiner Tätigkeit in der AIDS-Hilfe, vermutlich nach Absolvierung eines Aussteigerprogramms unter Anleitung des BfV.


Ohne Hülsen, nach dem Hausbrand, kann man das feststellen?
Wie sicher ist das? BKA ist Teil des NSU-Märchens seit 1998...

Ganz genauso lautet meine Frage. Gibt es überhaupt ein solches Gutachten, von wem wurde es ausgestellt, wie stichhaltig ist es?

Nereus
17.05.2013, 17:42
Dienstrevolver :D

Fragt sich nur, ob in der Schweiz wirklich die Ceska einschl. Schalldämpfer verkauft wurde.
Blumenkind meinte ja dem wäre nicht so gewesen...

Krokus-Safran-Blumenkind war eine Desinformantin aus der Kreuzbergriege. Auch ihre Info über 2003, daß da angeblich schon eine NSU bei einem Pfarrer und einem VS-Mann genannt worden wäre, ist falsch. 2003 gab es nur eine Antifa-Behauptungen aus dem Umfeld des Stadtjugendpfarrers König und seiner PDS-Tochter über die angebliche Bildung einer "Braunen Armeefraktion" in Jena. Auch "Bolly" behauptete sowas auf indymedia und Uwe Luthardt, Antifa-U-Boot des Stadtjugendpfarrers in der NPD, erzählte dem Spiegel "Es gibt auch einen Raum mit Waffen" im "Braunen Haus". Darüber in einem späteren Beitrag an INP mehr.

solaris
17.05.2013, 17:50
NSU-Leugner = Holocaustleugner?

http://www.jungewelt.de/2013/05-17/058.php

Unerhört :cool:

Ja!
Man sollte dieses Datenmonster und FBI/CIA/NSA-Anhängsel Facebook einfach sperren
dem Lutscher Suckerberg endlich den Saft abdrehen!

Verfassungsschutz: NSU-Bezüge in den Südwesten sind noch nebulös

http://www.stimme.de/suedwesten/nachrichten/pl/Innere-Sicherheit-Verfassungsschutz-Verfassungsschutz-nbsp-NSU-Bezuege-in-den-Suedwesten-sind-noch-nebuloes;art19070,2802670


Die Verbindungen der NSU-Terroristen um Beate Zschäpe nach Baden-Württemberg sind nach wie vor nebulös. Es erschließe sich bislang nicht, warum die Rechtsterroristen gerade zu bestimmten Personen im Südwesten Kontakte gepflegt hätten, sagte die Präsidentin
des Verfassungsschutzes, Beate Bube, am Freitag in Stuttgart. Innenminister Reinhold Gall (SPD) sagte, die Ermittlungen nähmen noch eine ganze Zeit in Anspruch, um die Verbindungen aufzuhellen. Nach Angaben von Bube wusste der Verfassungsschutz bis Ende 2012 nichts davon, dass es diese Kontakte überhaupt gab. Sonst hätte man diese Informationen den anderen Behörden übermittelt.

Nereus
17.05.2013, 18:16
Also der andere Carsten hier im Spiel namens Sczepanski. In der Tat offenbar ein V-Mann....


Nein, der Sc. ist ein anderer, nicht Sczepanski!

L. ist Frank Libau und Sc. ist Andreas Schulz

“Nazi“-Laden in Jena

http://de.indymedia.org/icon/2007/08/190281.jpg


Der Laden "Madley", den Frank Liebau in Jenas beliebter Kneipenmeile betreibt, verkauft Kleidung und Schuhe und zieht Kundschaft speziell aus dem rechtsextremen Spektrum an. Seit über 10 Jahren schon wird hier relativ ungestört mit Nazimarken wie „Wallhall", „Consdaple" und „Masterrace" gehandelt. 2005 fand eine Hausdurchsuchung der Geschäftsräume statt, weil trotz des Verbotes weiterhin Kleidungsstücke mit dem alten Logo der Marke „Thor Steinar" im Angebot waren.
http://de.indymedia.org/2007/08/190280.shtml

Weitere Kontaktpersonen aus Thüringen?
Zu zwei weiteren Durchsuchungen am 25. Januar 2012 kam es im Thüringer Saale-Holzlandkreis. In Laasdorf und im Wolfersdorfer Ortsteil Trockenborn wurden die Wohnungen von Frank Liebau und Andreas Schulz durchsucht. Sie gelten als Kontaktpersonen des Ende November verhafteten NSU-Unterstützers Ralf Wohlleben. Grund für die Razzien sind Überprüfungen, wer Ende der 1990er Jahre dem Trio Waffen und Sprengstoff besorgt haben könnte bzw. über Informationen bezüglich der Waffenübergaben verfügt.
Der 1973 geborene Liebau ist als Inhaber des "Madley", einem seit Mitte der 1990er Jahre bestehenden „nationalen Szeneladen“ im Stadtzentrum Jenas, kein Unbekannter.[ Andreas Schulz, der zweite durchsuchte Thüringer, ist Anteilsinhaber des "Madley". Im Laden bzw. über den angeschlossenen Versandhandel waren u.a. Kleidungsstücke der Marken „Hooligan“, „Thor Steinar“, „Pitbull“ oder auch „Consdaple“ zu erwerben. Ebenso sollen – auf Nachfrage – auch indizierte Waren erhältlich gewesen sein. Im Jahr 1998 versuchten die Betreiber des "Madley", einen weiteren Neonazi-Laden unter dem Namen „Hatebrothers“ in Jena-Ost zu etablieren, welcher jedoch nach sechs Monaten geschlossen wurde.
http://venceremos.sytes.net/artdd/artikel/cog/blood-honour-nsu-helfer-in-sachsen.html

Systemhandbuch
17.05.2013, 19:25
Dieser Diemer würde mich interessieren: Hat der sich schon früher bei diversen Prozessen hervorgetan, wo es auch um die Staatsräson ging?

Habe nur das hier gefunden. Das scheint so eine Art Ritter der der BRD zu sein:


[...]Tatsächlich geht es der Bundesanwaltschaft um die versuchte Brandstiftung auch nur am Rande. In der Anklageschrift heißt es, die "militante, sozialrevolutionäre und antiimperialistische Gruppe" arbeite "zielgerichtet an der Überwindung des staatlichen Systems der Bundesrepublik Deutschland". Dazu habe sie zwischen Juni 2001 und Mai 2007 im Raum Berlin 25 Brandanschläge verübt.

Den Angeklagten sei zwar nur eine versuchte Brandstiftung nachzuweisen, sagt Diemer in einer Prozesspause. Der "wesentliche Gesichtspunkt" für die Bundesanwälte sei aber, den Angeklagten eine Mitgliedschaft in der "mg" nachzuweisen. Denn es sei davon auszugehen, dass die "mg" es nicht beim bloßen Anzünden von Autos belasse, sondern "zu einem geeigneten Zeitpunkt auch darüber diskutieren wird, Menschen zu töten", so Diemer zu taz. Es werde dazu auch ein Gutachten des Bundesamtes für Verfassungsschutz geben.

Quelle (http://www.taz.de/!23546/)

Übertragen wir das in den NSU-Prozess, dann ist der Angeklagten zwar nur eine versuchte Brandstiftung nachzuweisen, aber .... der wesentliche Gesichtspunkt ist was, ... richtig, ... eine Mitgliedschaft in ... !!!

Der ist so eine Art Zünglein an der Waage. Ein BRD-Profi. Ist sein Beruf.:D

Und immer im Hinterkopf behalten:


[...]Dann schreib doch dein Wissen auf! Förster tat es und verfasste eine dienstliche Erklärung. Als er kurz darauf bei Diemer nachfragte, was nun wird, habe der erklärt, es sei ausgeschlossen, dass Ralf Wohlleben V-Mann gewesen ist.[...]

oft zitiert .... Quelle (http://politikforen.net/showthread.php?117674-quot-D%C3%B6nermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=5863327&viewfull=1#post5863327)

:haha:

solaris
17.05.2013, 20:14
Die Bilanz des NSU-Ausschusses (http://www.randzone-online.de/?p=18627)



Von Klaus Wallmann sen | 17. Mai 2013


Der Bundestagsausschuß zum “Nationalsozialistischen Untergrund” (NSU) hat seine Arbeit beendet. Gehen wir davon aus, daß die Parlamentarier sich ehrlich bemüht haben, so haben die Befragungen aller scheinbar mehr oder weniger an Amnesie leidenden Beamten vor allem eines bewiesen, nämlich daß ihnen das gewählte Parlament, die Vertretung des Souveräns glatt am A…. vorbeigeht.
Aufgeklärt hat der Ausschuß gar nichts. Im Raum steht zuletzt lediglich die Fassungslosigkeit und das Entsetzen der Parlamentarier über ein “historisch beispielloses” Versagen der Behörden. Die nehmen den Spott darüber, daß sie dreizehn lang von drei jungen Provinznazis an der Spezialisten-Nase herum- und vorgeführt wurden, gelassen hin. Denn ein “Versagen” ist passiver Natur, und lenkt somit von möglicher aktiver Verstrickung ab. Wie auch die aktuellen Äußerungen der Parlamentarier. Der Abgeordnete Wieland (Grüne) stellt nun fest, daß “tatsächlich das Totalversagen unserer Sicherheitsbehörden in allen Etagen” zu konstatieren sei. Doch genau diese Frage, ob es sich bei all den “Pannen” und Ungereimtheiten wirklich nur um ein “Versagen” handelte, hat der Ausschuß eben nicht beantworten können.
Wenn das Staatsfernsehen ARD propagiert, daß der Ausschuß zumindest den Verdacht ausgeräumt habe, irgendeine Behörde könne die NSU-Morde gedeckt oder initiiert haben, so ist das tatsächlich blanke Propaganda, die wie üblich mit der Formulierung “haltlose Verschwörungstheorie” garniert wird. Der Ausschuß hat in Wirklichkeit nichts “ausgeräumt”. Es sind ja gerade diese “peinlichen, empörenden bis unfassbaren Ermittlungs-Absurditäten”, die diesen Verdacht weiter nähren.
(....)
Da klingt es schon etwas eigenartig, wenn der Ausschußvorsitzende Edathy (SPD) angesichts der Möglichkeit weiterer “rechtsextremer Terrorgruppen”, eine Verbesserung des “Frühwarnsystems” der Behörden einfordert. Denn damit scheint Edathy das “Versagen” dieser Behörden für bare Münze zu nehmen. Vielleicht ist es neben der verständlichen Fassungslosigkeit und dem Entsetzen eines ehrlichen Demokraten aber auch die Einsicht in die Ohnmacht des Parlaments gegenüber dem Staat als Machtinstrument der herrschenden Klasse, die den Herrn so hilflos erscheinen lassen. Edathy und Co. dürfen dies aber nicht aussprechen, und so kann man dem Untersuchungsausschuß letztendlich nur ein einziges, indirektes Verdienst zugestehen: Für einige Menschen – vielleicht auch ein paar mehr – dürfte er die bislang gehegten Vorstellungen und Illusionen über den Charakter des Staates in den Orkus geschickt haben.
(....)
Gleiche Ursachen erzeugen gleiche Wirkungen. Wie in Deutschland so in Luxemburg (http://www.randzone-online.de/?p=18526).
Nachdem der Verteidiger eines angeklagten ehemaligen Polizisten den Antrag gestellt hat, das Geheimschutzgesetz für den Prozeß aufzuheben, sowie die Akten des Geheimdienst SREL ungeschwärzt und lückenlos zugänglich zu machen, hat das Luxemburger Kriminalgericht sich dafür als “nicht zuständig” erklärt und an das Verfassungsgericht verwiesen. Damit dürfte sich die Hoffnung aufgelöst haben, daß es – wenn überhaupt – zu einer zügigen Aufklärung der Bombenanschläge in Luxemburg kommt. Ob und wie “Stay behind”, eine Geheimarmee der NATO, darin verwickelt war, wird man so wohl auch nicht erfahren.

solaris
17.05.2013, 20:27
Herr Edathy, (http://meta.tagesschau.de/id/73134/kommentar-zum-nsu-ausschuss-aufarbeitung-des-totalversagens#comment-1040386)
Wenn ich wüsste, dass Sie Innenminister werden, wenn Ihre Partei an die Spitze kommt, dann würde ich als hartgesottener Liberale ausnahmsweise mal Ihre Partei wählen. Machen Sie weiter, solche Leute braucht unser Land!

http://politikforen.net/images/smilies/wand.gif

Akademisches Karussell: Gerichtssäle als Propagandabühne
http://www.publikative.org/2013/05/17/salzborn_nsu_medien/


Was wäre denn verloren, würde man einmal darauf verzichtete, der bildlichen Inszenierung der Terroristen auf den Leim zu gehen? Soll die Erinnerung an den NSU-Terror wirklich durch das Bild einer sich harmlos gebenden Frau dominiert werden – und nicht durch die Erinnerung an die Barbarei und Brutalität ihrer Taten? Und an die Opfer? Will man ernsthaft über jeden verschwörerischen Unsinn im Detail berichten, den Wohlleben und Zschäpe verkünden lassen? Die politische Aufklärung findet in den parlamentarischen Untersuchungsausschüssen statt, in München geht es um die juristische. Und dass Terroristen Gerichtssäle als Propagandabühne zu nutzen versuchen, ist hinlänglich bekannt. Es gibt aber kein Gesetz, dass Medien dazu zwingen würde, die Nazi-Strategien auch zu reproduzieren, da neben der medialen Informationsfunktion auch die Selektionsfunktion von Nachrichten steht. Die Medienstrategie der Nazis, die man während ihrer Morde nur szeneintern wahrnehmen konnte, begann mit dem aufwändig produzierten Bekennervideo – und bekommt erst jetzt im Münchner Gerichtssaal ihre große Bühne. Es wäre einen Versuch wert, den Nazis diese Inszenierungsbühne einfach nicht zu bieten und sich auch medial auf das zu konzentrieren, worum es geht: den Nachweis ihrer Verbrechen und die Frage, wie groß – im juristischen Sinn – der NSU tatsächlich war und wer insofern überdies – strafrechtlich – neben den derzeit Angeklagten noch belangt werden kann und muss.


Die sind gestern schon mit dem Ding hier aufgefallen:

NSU: Keine Macht den Verschwörungstheorien!http://www.publikative.org/2013/05/16/nsu-keine-macht-den-verschworungstheorien/

aus der Kommentarspalte:


Klassischer Doppeldenk!
Ein Mann des VS wird an mehreren Tatorten gesichtet, V-Männer besorgen Waffen und BW-Sprengstoff, finanzieren den Aufbau der Nazistrukturen mit Geld des VS. Im VS wird geschreddert bis zum Morgengrauen, die Arbeit des PUA wird behindert bis zum Abwinken. Aber: Der VS hat natürlich nichts mit der Sache zu tun. Allenfalls Zufall.

Und damit die Konditionierung schön weiter läuft, soll ich nun daran glauben: Damit die Neonazis in dem Prozess also nicht die Verwörungskarte ziehen können, müssen alle anderen gefälligst den Mund halten, die diese augenscheinlichen Verstickungen des VS nach demokratischer Manier untersucht haben wollen und Konsequenzen fordern.
An der Stelle stehen wir mit unserem Rechtstaat also. Die unzureichende Aufklärung und das Vernichten von Akten einfach akzeptieren aus Staatsräson. Nein danke!
“Doch wie viel Sinn ergibt es, selbst eine Terrorgruppe aufzubauen, wenn man gleichzeitig die Existenz solcher Zellen leugnet und somit die Voraussetzung schafft, nach dem Bekanntwerden des Nazi-Terrors als Versager dazustehen?”
Sehr viel Sinn sogar. Solange alle Taten aufgeklärt werden, gibt es auch nicht mehr Geld für die Behörde.
Wenn aber eine unbekannte Bedrohung lange Zeit unbemerkt walten konnte, muss eben noch mehr Geld in den Aufbau der Sicherheitsarchitektur gesteckt werden. Möglicherweise muss die Zusammenarbeit verbessert werden oder noch besser man baut gleich einen zentralen Nachrichtendienst auf, ähnlich der USA. Überwachung muss natürlich einfacher möglich sein, also ohne richterliche Genehmigung, Vorratsdatenspeicherung sowieso, Telefonüberwachung als Regelfall und jedem einen eigenen V-Mann.

Sathington Willoughby
17.05.2013, 20:32
Ganz großes Kompliment an die Schreiber hier, die so viele Widersprüchlichkeiten bzw. kritische Punkte sammeln, dass man als Verteidiger nur diesen Strang zusammenfassen und vor Gericht zur Verteidigung verwenden muss.
Das ganze Ding ist so was von obskur. Ich vermute, dass da entweder ein "Familienclan" dahintersteckt oder dass es drei, vier verschiedene türkisch/kurdische Täter gewesen sind.

solaris
17.05.2013, 20:43
"Spiegel": Kommission will mehr Kompetenzen für Generalbundesanwalt
http://m.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.nsu-spiegel-kommission-will-mehr-kompetenzen-fuer-generalbundesanwalt.97eef8c6-f099-4483-8076-335060be5d29.html

Edathy: NSU-Ausschuss zog an einem Strang
http://www.pressrelations.de/new/standard/result_main.cfm?pfach=1&n_firmanr_=100240&sektor=pm&detail=1&r=532934&sid=&aktion=jour_pm&quelle=0

aber nicht an diesem hier!

(http://www.pressrelations.de/new/standard/result_main.cfm?pfach=1&n_firmanr_=100240&sektor=pm&detail=1&r=532934&sid=&aktion=jour_pm&quelle=0)

Nereus
17.05.2013, 21:28
NSU-Schläfer? Terror-Rentner?
Polizei findet illegales Waffenlager in Wohnung (Berlin)

http://www.bz-berlin.de/multimedia/archive/00424/waffen_42420128.jpg


Was hatte er nur damit vor? Der 69-Jährige hat sich in Charlottenburg ein ganzes Waffenarsenal zusammen gestellt. Als die Beamten am Donnerstag seine Wohnung durchsuchten, fanden sie eine sogenannte Pumpgun, zwei Gewehre, drei Pistolen, sieben Schalldämpfer und Tausende Schuss Munition. Dabei verfügt der Mann über keinerlei waffenrechtliche Erlaubnisse!
http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/berlin-charlottenburg-polizei-findet-illegales-waffenlager-in-wohnung/8221728.html


Die Beamten fanden in der Wohnung des Rentners in der Guerickestraße eine Schrotflinte (eine sogenannte „Pumpgun“), zwei Gewehre, drei Pistolen, sieben Schalldämpfer und 3.700 Schuss Munition unterschiedlicher Kaliber. Der 69-jährige besaß nach Angaben der Polizei für keine der gefundenen Schusswaffen einen Waffenschein. Was er mit den Waffen vorhatte, ist derzeit noch unklar. Der Mann wurde festgenommen und am Donnerstag dem Haftrichter vorgeführt. Er leistete bei der Festnahme keinen Widerstand. Der Richter erließ Haftbefehl, der Rentner sitzt nun in Untersuchungshaft. Er muss sich wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz verantworten.
http://www.bz-berlin.de/tatorte/rentner-hortete-diese-waffen-haftbefehl-article1681410.html

Dagegen nimmt sich die NSU-Waffenschrottsammlung lächerlich aus!

http://www.taz.de/uploads/images/684x342/12012506_nsu_dpa_web.jpg

steve
17.05.2013, 21:33
Nein, der Sc. ist ein anderer, nicht Sczepanski!

L. ist Frank Libau und Sc. ist Andreas Schulz



Ist unlogisch, denn im Beschluß steht, daß ...


"Davon in Kenntnis gesetzt beauftragte der Beschuldigte Sch. [Schultz],
sich an den Zeugen Sc. zu wenden und bei diesem die gewünschte Waffe zu
bestellen. Sc. besorgte über einen Mittelsmann eine Pistole Ceska 83, Kaliber
7,65 mm, einen passenden Schalldämpfer und 50 Schuss Munition. Anschließend
verkaufte er Waffe und Zubehör für 2.500 DM an Sch. [Schultz], der den verlangten
Kaufpreis zuvor vom Beschuldigten in bar erhalten hatte."

Hat also ein "Schulz" einem "Schultz" die Waffe übergeben? Ne, denn medial oft genug wiedergekäut ist ja schließlich die ominöse "was ist mit dem Bums"-SMS von Werner an Piato [Szczepanski] . Werner übrigens, ich weiß nicht, ob es in dem Forum schon erwähnt wurde, gilt bei der MoPo

http://www.morgenpost.de/berlin/article115122303/In-rekonstruierten-Akten-gibt-es-doch-NSU-Hinweise.html

und den Grünen, die Hermann hats ja ausgeplaudert, als V-Mann.


36535

Systemhandbuch
17.05.2013, 23:09
Ganz großes Kompliment an die Schreiber hier, die so viele Widersprüchlichkeiten bzw. kritische Punkte sammeln, dass man als Verteidiger nur diesen Strang zusammenfassen und vor Gericht zur Verteidigung verwenden muss.
Das ganze Ding ist so was von obskur. Ich vermute, dass da entweder ein "Familienclan" dahintersteckt oder dass es drei, vier verschiedene türkisch/kurdische Täter gewesen sind.



Brüll es raus, ... erste links, nach der 2ten Ampel rechts, im Kreisel die 2te raus, am Aldi vorbei, an der Tanke dann und an alle anderen ! Brüll es immer wieder raus !!!!! Brüll es auch in die Politikarena.:D

Verteile Flugblätter, mach einen auf "Weiße Rose", aber mach was. Erzähle allen Bekannten die Widersprüche. Ich laufe jeden Tag vor eine Mauer, gebe aber nicht auf.

Ja, ich bin mittlerweile der Edelnazi, ... drauf geschissen !:haha:

Und ja, da bin ich bei Dir, ein ganz großes Kompliment an all die beschissenen Deutschen Nazis in dem Strang, die sich den Arsch aufreißen um diesen Propagandaschwachsinn und die Widersprüche zu entlarven. Links wie Rechts muss sich bei dem Thema unheimlich verarscht vorkommen.

Sollen sie mich doch köpfen.:D


HEIL


@fatalist, @solaris, @hellangel, @KarlMurx @Nereus @Bernhard44 und alle anderen Bewahrer der Wahrheit !

Sui
17.05.2013, 23:18
Brüll es raus, ... erste links, nach der 2ten Ampel rechts, im Kreisel die 2te raus, am Aldi vorbei, an der Tanke dann und an alle anderen ! Brüll es immer wieder raus !!!!! Brüll es auch in die Politikarena.:D

Verteile Flugblätter, mach einen auf "Weiße Rose", aber mach was. Erzähle allen Bekannten die Widersprüche. Ich laufe jeden Tag vor eine Mauer, gebe aber nicht auf.

Ja, ich bin mittlerweile der Edelnazi, ... drauf geschissen !:haha:

Und ja, da bin ich bei Dir, ein ganz großes Kompliment an all die beschissenen Deutschen Nazis in dem Strang, die sich den Arsch aufreißen um diesen Propagandaschwachsinn und die Widersprüche zu entlarven. Links wie Rechts muss sich bei dem Thema unheimlich verarscht vorkommen.

Sollen sie mich doch köpfen.:D


HEIL


@fatalist, @solaris, @hellangel, @KarlMurx @Nereus @Bernhard44 und alle anderen Bewahrer der Wahrheit !

Da schliesse ich mich doch direkt an! Jungs, ihr seid Spitze in der Aufklärung des Falles!

Die deutschen Behörden und die Justiz sind :lügner:.

M. A. Bischoff
17.05.2013, 23:39
Nun habe ich mich extra für den folgenden Text hier angemeldet, weil ich etliche in diesem Strang über mich öffentlich verbreitete Sachen so nicht stehenlassen kann.
Er ist allerdings so lang, daß ich ihn aufteilen muß, da er auf einmal nicht angenommen wird.

Wenn es von den Forumsbetreibern hier hingenommen wird, daß über Leute, die nicht "Personen öffentlichen Interesses" sind, mit vollem Namen und sogar Photo Behauptungen veröffentlich werden, muß es für mich erlaubt sein, dem hier auch öffentlich entgegenzutreten.

Deshalb habe ich mich auch nicht unter Pseudonym registriert, sondern unter meinem richtigen Namen.
Dieser ist Marcus Alexander Bischoff.

Ja, ich bin der auf dem Photo (mit dem Staatsschützer Hass im Hintergrund) und mit dem Leserbrief an den Tagesspiegel (der vielleicht inhaltlich einigen nicht passen mag, der aber nur meine damalige Besorgnis zu jenem Thema ausdrückte, also keinerlei Drohung, und der in keiner Weise strafbar war, weshalb ich deshalb natürlich auch keinen "Nachschlag" bekommen konnte).

Das Problem ist, daß dieser Strang hier öffentlich ist und mit einer Suchmaschine (z.B. Google) gefunden wird, wenn jemand meine Namen dort eingibt, der dann größtenteils Falschinformationen bekommt, die ich für eine "üble Nachrede" o.ä. erachte.

Ich bin keine "Person öffentlichen Interesses"; es gibt daher keine Rechtfertigung, meinen Namen öffentlich zu nennen. Auch für das Photo gibt es von mir keine Genehmigung, sodaß hier vermutlich eine Rechtsverletzung vorliegt.
Allerdings liegt es mir fern, "juristische Drohungen" auszustoßen. Würde ich so etwas machen wollen, hätte ich mich nicht hier angemeldet, sondern mich bei einem Staatsanwalt ausgeheult ...

Als NS verwahre ich mich auch ganz entschieden gegen die Bezeichnung "Rechtsextremist" o.ä., da ich in keiner Weise rechts bin (der NS ist politisch sogar eher links; allerdings muß ich mich deshalb aber auch nicht als Linken bezeichnen). Ich fühle mich also beleidigt, wenn ich als "rechts" o.ä. bezeichnet werde.

Mein Name wurde in diesem Strang ins Spiel gebracht, nachdem jemand berichtete, daß in "Flein" (das übrigens nichts mit Stuttgart zu tun hat, auch wenn es wohl in Baden-Württemberg liegt) ein "Markus B." im Jahre 2003 zu einem Pfarrer gegangen sein soll und diesem etwas von "Rechtsterrorismus" usw. erzählt habe.

Dieser "Markus B." wurde dann als "Markus Bischoff" bezeichnet, der "Rechtsextremist" gewesen sei.

Wegen der Namensgleichheit und meine fälschliche Einordnung in diese Kategorie wurde nun plötzlich ich in diesem Strang mit "NSU" usw. verwurstet, dazu nicht nur ein Photo von mir, sondern neben wenigen richtigen Informationen vor allem viele, viele falsche, - wobei die Informationen z.T. aus Geheimdienstquellen kommen müssen (s.u.).

Vorneweg:

Selbst wenn dieser "Markus B." auch "Markus Bischoff" heißen und IM (V-Mann) des LfV Baden-Württemberg ("Staufenberg", - igitt!!!) war/ist, habe ich damit nichts zu tun.
In der brd gibt es massenhaft Leute, die Markus oder Marcus Bischoff heißen.

Ich vollende bald mein 53stes Lebensjahr und habe noch NIE in meinem Leben bewußt irgendein Gespräch mit einem Mitarbeiter eines "Verfassungsschutz"amtes geführt, wurde auch NIE von einem solchen auch nur angesprochen.
Ich war noch nie Spitzel (welche ich für besonders verwerflich befinde) oder Mitarbeiter irgendeiner Behörde oder irgendeines in- oder ausländischen Geheimdienstes, habe nie für irgendwelche Vorteile mit Behörden jeglicher Art kooperiert.
Ich weiß, das ist wirklich leider sehr selten bei den Nationalen/Volkstreuen in der heutigen Zeit; aber es ist wirklich so.
Dies kann ich natürlich jeder Zeit bei Strafandrohung von 15 Jahren Haft vor Gericht beeiden.

Ich bin also nicht identisch mit jener Figur "Markus B.", die sich 2003 in Baden-Württemberg an den Pfarrer gewandt haben soll (mit Christentum habe ich trotz meines Namens nichts zu tun und bin auch so bald wie möglich, d.h. mit 14 Jahren, aus der Kirche ausgetreten).

Ich stamme zwar aus Baden-Württemberg, d.h. bin dort geboren und aufgewachsen, habe aber seit 1990 damit nichts mehr zu tun, sondern lebe in Berlin.
Ich habe also mit sog. "Rechtsextremisten" in Baden-Württemberg nichts zu tun und kenne auch keine solchen.

Des weiteren hatte ich NOCH NIE irgendwelchen Kontakt zu den Leuten, die von Bundesanwaltschaft und Medien in diese unselige "NSU"-Geschichte verwickelt werden; ich kannte und kenne also keinen von ihnen!

Deshalb ist es für mich besonders ärgerlich, hier in dem Strang öffentlich damit in Verbindung gebracht zu werden.

Des weiteren hatte ich entgegen der falschen Behauptungen der selbsternannten "AntiFa" auch noch nie etwas mit Gewalttaten zu tun, habe nie eine Gewalttat begangen (auch keine "Brandstiftung") und wurde daher auch nie wegen einer solchen verurteilt ("rechtskräftig" bin ich lediglich wegen angeblicher "Verabredung" zu einer solchen verurteilt; doch ich bin trotz "Rechtskraft" unschuldig, weil ich die mir "rechtskräftig" angelastete Tat nicht begangen habe!).
Und schon gar nicht habe ich etwas mit "Terrorismus" zu tun.

In dem Strang hier wird behauptet, jener "Markus B. hätte sich beklagt, weil er fünf Jahre unschuldig wegen Bankraubes in Tegel gesessen sei.
Nun, ich war zwar in Tegel, aber nur wegen Vorrätighaltung (laut BGH ist das bereits "Verbreitung") von Kunst (Karikaturen, Satire, Musik), Propagandamitteln und Symbolen (auch das trotz "Rechtskraft" unschuldig!), worüber ich mich in der Tat beklagte, später dann unschuldig "rechtskräftig" wegen "Verabredung".

Wegen Bankraub war ich lediglich 1986 für zwei Monate in Ulm unschuldig in Untersuchungshaft (meine Unschuld war zwar von vorneherein bekannt, wurde aber dem Ermittlungsrichter unterschlagen; erst als ein Fasergutachten dem Richter bekannt wurde, was zwei Monate dauerte, wurde der Haftbefehl wieder aufgehoben).
Ich kann also jener "Markus B." nicht sein.

Ich bin zwar der aus dem "Spiegel"-Artikel (der immer gleich erscheint, wenn mein Name in Google eingegeben wird); allerdings ist dieser ein typisches Machwerk der brd-Journaille:
Als Strafgefangener in Tegel wurde ich vom "Spiegel" angeschrieben, man habe Informationen, daß ich den wegen Polizistenmordes in Untersuchungshaft genommenen Diesner kennen würde, und man wolle sich darüber unterhalten, ich solle doch ´mal anrufen.
Unter damals widrigen Umständen (es gab nur eine Telephonzelle für viele Gefangene, vor der sich deshalb immer eine riesige Schlange bildete ...) raffte ich mich also auf, dort anzurufen.
Der "Journalist" sagte, er habe dieses und jenes so und so gehört.
Ich sagte ihm ganz klar, daß diese Informationen falsch sind und das nicht stimmt (und Diesner hatte ich ohnehin nur ganz wenige Male gesehen und nie nähers mit ihm zu tun gehabt!).
Das interessierte den "Journalisten" aber nicht; er druckte genau diese falsche Informationen dann ab - und berief sich dabei dann auch noch auf mich !!! ...
Juristisch dagegen vorzugehen ist leider sinnlos (ich hatte das wegen einer anderen Falschbehauptung im "Neuen Deutschland" ´mal versucht; die Staatsanwaltschaft erkannte "kein öffentliches Interesse" ...).

Des weiteren stelle ich hier klar, daß ich nie etwas mit Kühnen und dessen "Truppe" zu tun hatte.

Auffällig ist, daß in letzter Zeit Informationen über mich gestreut werden, die eindeutig nur von einem Geheimdienst kommen können.

So behauptet die selbsternannte "AntiFa" in ihrem neuesten Machwerk ("fight back") plötzlich, ich sei "Kroatien-Söldner" gewesen.
Seither wurde solches nur von Leuten behauptet, die tatsächlich z.B. in Bosnien auch beim Militär waren. Ich war das nie.
- Aber ich war zu der Zeit, als in Bosnien Krieg geführt wurde, zweimal aus privaten Gründen (sozusagen als Tourist) in Kroatien gewesen.
Das hatte nichts mit Politik, Militär oder Krieg zu tun, war daher auch nie Gegenstand irgendwelcher öffentlicher Behörden (Polizei, LKA o.ä.).
Da ich als politischer Aktivist aber vom Geheimdienst beobachtet wurde, war dieser darüber informiert.
Jetzt, nach über zwanzig Jahren, muß aus diesen Quellen der selbsternannten "AntiFA" gesteckt worden sein, daß ich damals in Kroatien war. Da diese es sich natürlich nicht vorstellen können, daß ein sog. "Rechtsextremist" dort nur als Tourist hingefahren war, wurde ich von ihnen in einen Topf mit den Leuten geworfen, die zu dieser Zeit dort beim Militär und im Krieg waren, als "Kroatiensöldner".

M. A. Bischoff
17.05.2013, 23:39
Auch hier in diesem Strang tauchen Informationen auf, die nur von einem Geheimdienst kommen können.
So werde ich von "Nereus" u.a. mit den Worten "Drogenkurier Nordafrika, Amsterdam" bedacht.
Nun, in Amsterdam bin ich Anfang 1984 tatsächlich ´mal drei Tage lang inhaftiert gewesen, weil ich mit Leuten in einem Auto saß, die offenbar Drogen bei sich hatten. Weil ich damit aber nichts zu tun hatte, wurde ich wieder entlassen. 1987 wurde ich verurteilt, weil eine schon zu diesem Zeitpunkt nicht mehr existierende Zeugin behauptet hatte, ich hätte 1986 in Amsterdam ein Gramm Kokain und zwölf Gramm Heroin gekauft. Diese Aussage konnte ich in der Gerichtsverhandlung widerlegen. Das "Gericht" verurteile mich trotz erwiesener Unschuld (und sogar mit der dreisten und aus der Luft gegriffenen Behauptung, ich hätte diese Kleinmenge in die brd eingeführt, um sie hier verkaufen zu wollen ...) und fälschte das Urteil dahingehend, daß von meiner in der Verhandlung zutage getretenen Unschuld keine Silbe zu lesen war! Die Richter hatte ich dann wegen ihres krassen Justizverbrechens angezeigt, - was aber von der brd-"Justiz" abgeschmettert wurde. Daraufhin zeigte ich mich selbst wegen Verdachts der Verleumdung und üblen Nachrede an und benannte Zeugen, daß ich täglich ihnen gegenüber behaupte, daß diese Richter Verbrecher sind. Doch das sind Antragsdelikte, und die Verbrecher haben es wohlweislich unterlassen, gegen mich deswegen Strafantrag zu stellen ...
Was aber NIEMAND in irgendeiner öffentlichen Behörde weiß, ist der Umstand, daß ich Ende 1983 für einige Wochen als Tourist in Marokko/Nordafrika war und dort das Rif-Gebirge bereiste, wo Hanf zur Rauschgiftgewinnung angepflanzt wird. Meine Ein- und Ausreise wurde von den Behörden in Marokko und Spanien registriert. Mit "Drogenkurier" hatte das nichts zu tun, paßt aber eben prima in die Phantasie.
Daß das nun hier in diesem Strang auftaucht, ist für mich nur ein Beweis für Geheimdiensttätigkeit, da dieses sonst nirgends bekannt wurde.

Des weiteren auch der Umstand, daß ich - vermutlich 1994 - jemanden (meiner Erinnerung nach war das Alexander Bej.) ansprach, daß es nett wäre, wenn jemand die "Turner-Tagebücher" ins Deutsche übersetzen könnte. Das klappte aber mangels Sprachkenntnissen nicht. Ob nun Alexander Bej. diese Anfrage an einen Geheimdienst weitergab oder er es jemanden erzählte, der für den Geheimdienst tätig war, ist unwichtig.
Wichtig ist, daß diese völlige Nebensächlichkeit, die nie Gegenstand öffentlicher Behörden war, die also NIEMAND wußte, jetzt plötzlich in diesem Strang hier auftaucht.

Auch daß ich im Jahre 1977 kurz mit dem WSG-Hoffmann zu tun hatte, ist nie von einer öffentlichen Behörde registriert worden (ich war dort nicht Mitglied, sondern habe ihn nur ´mal besucht und ging zu seinen öffentlichen Veranstaltungen).
Auch diese Information hier in Strang (das gesperrte "Blumenkind") kann also nur von einem Geheimdienst stammen.

Eine Verleumdung ist allerdings die Falschbehauptung, ich hätte mich - um mir "Hafterleichterungen zu verschaffen" (in insgesamt fast 16 Jahren Haft hatte ich noch niemals solche erhalten, sondern alle Haftstrafen bis zum letzten Tag unter schwereren Bedingungen als andere Gefangene verbüßt!) - "beim LKA gemeldet", um Mitglieder der Stuttgarter "Hells Angels" wegen Mordes anzuschwärzen.
Tatsächlich war es genau das Gegenteil!
Das damalige Rockermitglied (ich weiß nicht, ob er es heute immer noch ist, weil ich seit damals nicht mehr gesehen habe) Achim F. war wegen angeblichen Mordes angeklagt und in der gleichen Anstalt in Untersuchungshaft wie ich. Ich ließ ihm eine geheime Nachricht ("Kassiber") zukommen, daß er das ja gar nicht gewesen sein könne, weil ein anderer (der mich damals wegen Btm beschuldigt hatte) mir erzählt habe, daß der diesen Mord begangen habe. Für den Fall, daß dieser die falsche Btm-Beschuldigung gegen nicht zurücknehme, behielt ich mir vor, dieses zur Entlastung von F. auch auszusagen. Das war aber nur ein Vorbehalt, keine Zusage!
Entsprechend enttäuscht und verärgert war ich dann, daß F. oder sein Anwalt ohne Absprache mich plötzlich beim Schwurgericht als ENTLASTUNGSzeugen vorladen ließen.
Ich verweigerte dieses, woraufhin das Gericht meine gewaltsame Vorführung anordnete. Dort widerrief ich das, was ich in dem "Kassiber" geschrieben hatte.
Von "Vorteilen" war nie die Rede. Eine reine Verleumdung vom gesperrten "Blumenkind" (ich hatte auch noch nie mit der Gefängnisverwaltung kooperiert, da ich Kooperation mit dem System grundsätzlich ablehne und für verwerflich halte).
Daß es "zwischen 1986 und 2003 immer wieder sporadisch Kontakte zu Behörden in Baden-Württemberg gab, ist nur dahingehend teilweise richtig, daß ein penetranter Kriminalpolizist aus Eßlingen in irgendeiner unpolitischen Mordsache, mit der ich absolut nichts zu tun hatte, ermittelte und mich bis 1998 deshalb immer wieder belästigte (mich befragte und mein Telephon anzapfen ließ), mich also zu seiner mir unbekannten Mordgeschichte "abschöpfte" ("brauchbar" kann da aber logischerweise nichts gewesen sein; als "Rache" bekam ich dann - vermutlich auf Betreiben irgendwelcher Geheimdienste - unschuldig mehrere Jahre Haft wegen "Verabredung").
Ob er mich bei evtl. Berichten an einen Geheimdienst als "Erbse" bezeichnete, weiß ich natürlich nicht.

Mit "Staufenberg" und 2003 habe ich ja - wie erwähnt - nichts zu tun. Warum der "Insider" "Blumenkind" solches behauptet, kann nur als absichtliches Verwirrung-Stiften gewertet werden. Aber mit der Wahrheit hatte es das "Blumenkind" ja ohnehin nicht (siehe die "Hells Angels"-Sache, die genau entgegen der Wahrheit hier geschrieben wurde; und wegen Bankraub wurde ich auch nie verurteilt, schon gar nicht in Berlin!).

Wenn nun irgendein Mitglied irgendeines Ausschusses, der Zugang zu den "NSU"-Akten hat, in Millionen von Aktenseiten irgendwo meinen Namen findet und das an seine "AntiFA"-Kumpels weitergibt, widerlegt dieses nicht meine obige Feststellung.
Da in den "NSU"-Komplex auch die in Heilbronn ermordete Polizistin mit eingebaut wurde, können sich auch die riesigen Aktenberge der "Wattestäbchen"-Pleite der Polizei darin befinden.
Und in diesen Aktenbergen taucht mein Name deshalb auf, weil ich zur Kriminalpolizei in Berlin beordert wurde, da aus mir unbekannten Gründen aus Baden-Württemberg die Bitte dazu kam.
Obwohl damals hysterisch nach einer Frau gesucht wurde, die an allen denkbaren und undenkbaren Straftatschauplätzen ihre DNS hinterlassen haben soll, wurde ich allen Ernstes gebeten, eine "DNA-Probe" abzugeben um ausschließen, daß ich diese polizistinnenmordende Frau sei ...
Da ich nun absolut gar nichts weibliches an mir habe, verweigerte ich dieses. Die Drohung, daß eine gewaltsame Blutentnahme gerichtlich angeordnet werden könne, wurde nicht wahrgemacht.
Das kann aber nichts mit meiner Weltanschauung zu tun gehabt haben, weil zu gleicher Zeit jemand, den ich aus Baden-Württemberg kannte und der inzwischen ebenfalls in Berlin wohnt, der aber absolut unpolitisch ist, genau den gleichen Streß hatte.

Mit Heilbronn habe ich nur so viel zu tun, als daß ich 1989/90 für 16 Monate im dortigen Gefängnis abgeschottet von den anderen Gefangenen in einer Zelle im Keller saß (von wegen "Hafterleichterungen", haha!). Zu diesem Zeitpunkt war die später in Heilbronn erschossene Polizistin wahrscheinlich noch ein Kind in Mitteldeutschland.
Der andere, der ebenfalls belästigt wurde, hatte gar nichts mit Heilbronn zu tun und ist noch um einiges älter (und war noch länger in Haft) als ich.

Sich hier mit Verschwörungsgeschichten die Finger wund zu schreiben, mag ja schon ein wenig sinnvoll sein (denn daß die "NSU"-Geschichte nicht das ist, als was es "Justiz" und Medien hinstellen wollen, dürfte jedem einigermaßen Denkfähigen klar sein!); aber Leute, die wie ich nicht "Personen öffentlichen Interesses" sind, hier nur wegen einer möglichen Namensgleichheit mit Photo und Mengen an (verleumderischen) Falschinformationen zu verwursten, ist nicht so die "feine Art".

Außerhalb dieses Forums hier würde ich jemanden, der mir namentlich bekannt würde, auch juristisch verfolgen lassen, um mich gegen solche öffentlichen Verleumdungen zur Wehr zu setzen.
Leider sind solche Leute (wie z.B. die selbsternannten "AntiFa"s von "Fight back" u.ä.) zu feige, sich solchem zu stellen; sie lügen und verleumden lieber aus der Anonymität heraus (mit dem Versuch, durch Anbringen von "Fahndungsplakaten" an meinem Wohnsitz mit meinem Photo und der Falschbehauptung, ich sei "Gewalttäter", hatten sie ein Eigentor geschossen, weil plötzlich sogar alle hier im Ghetto wohnenden Fremdlinge auf meiner Seite waren, da sie eine solche feige und falsche Denunziation zutiefst verabscheuen!).

Ali
17.05.2013, 23:57
@M.A. Bischoff


Sich hier mit Verschwörungsgeschichten die Finger wund zu schreiben, mag ja schon ein wenig sinnvoll sein (denn daß die "NSU"-Geschichte nicht das ist, als was es "Justiz" und Medien hinstellen wollen, dürfte jedem einigermaßen Denkfähigen klar sein!); aber Leute, die wie ich nicht "Personen öffentlichen Interesses" sind, hier nur wegen einer möglichen Namensgleichheit mit Photo und Mengen an (verleumderischen) Falschinformationen zu verwursten, ist nicht so die "feine Art".

Danke für deine Version und Mühe! :)

bernhard44
18.05.2013, 08:15
@M.A. Bischoff



Danke für deine Version und Mühe! :)

sowas nennt man Darstellung und Gegendarstellung! Der Umfang des Beitrags deutet jedoch auf ein großes Mitteilungsbedürfnis. Ok. dann ist er hier genau richtig!

fatalist
18.05.2013, 08:28
Auf dieses Gutachten bin ich gespannt. Vom 6. und vom 7. Dezember 2011 schon? Wieso wurde dann ständig, auch lange danach noch, verbreitet, daß keine ballistischen Tests möglich seien?
Das wird sicher Thema des Prozesses werden.

Meine These lautet ja, dass es diese EINE Ceska gar nicht gab. Ist ne BKA-Ente.
Wir werden sehen, ob das Gericht auf Antrag der Verteidigung ein Zweitgutachten aus der Schweiz einholen lässt oder nicht...



So, Freunde. Das war jetzt alles wohl noch 1999, lt. Beschlußtext des BHG in der 2. Jahreshälfte. Erstens ist es höchst mysteriös zu nennen, daß der Waffenlieferant Carsten Sch(ultze) keine genaueren Angaben über das Datum machen konnte, an dem er diese Waffe übergeben hatte. Offenbar hat er damals jede Woche Dutzende solcher Sachen beschafft und übergeben. Ich persönlich wüßte jedenfalls wenigstens noch den Monat, wenn nicht das genaue Datum, wenn ich jemandem eine scharfe Waffe mit Munition gekauft und übergeben hätte, zumal unter solchen höchst fragwürdigen Umständen.
Jeder wüsste das, wenn er es wirklich getan hätte ;)


Fällt hier eigentlich nur mir etwas auf?
Nein, nicht nur Dir :)
Die Aussagen sind unpräzise, in Details widersprüchlich und offensichtlich unwahr.



Der Hinweis, daß bei der Ringfahndung nach dem Heilbronner Attentat ein Wohnmobil registriert worden sei, das auf den Namen von Holger Gerlach angemietet war, hat sich inzwischen wohl als Fake herausgestellt.
Wir wissen es nicht, vermuten es aber, und "Krokus" bestätigte diese Vermutung.


Es gibt also lediglich die Behauptung der GBA, die beiden Uwes hätten dieses Attentat auf die Polizeistreife verübt, und keinerlei stichhaltigen Beweise.
Es gibt die 4 Waffen etc pp.
"Beweise" sind das nicht, aber Indizien. Starke Indizien.

bio
18.05.2013, 08:31
wahnsinn, das ist ja eine Kampagne gegen "M.A. Bischoff".

fatalist
18.05.2013, 08:39
Wäre interessant zu wissen ob unter den 600 geladenen Zeugen auch Leute von apabiz sind. Vermutlich eher nicht.
M.E. wäre die am ehesten Erfolg versprechende Strategie für die Verteidigung die gesamte Anklage zum Einsturz bringen die "Bekenner-DVD"-Geschichte zu zerpflücken. Wie die Staatswanwaltschaft beweisen will daß Zschäpe nach ihrer angeblichen Beweisvernichtung quer durch die Repubilk gefahren ist um DVDs an Linkspartei, Antifa und eine Moschee im Saarland zu verschicken wäre schon interessant.
Zschäpe hat niemals Bekenner-DVD verschickt.

Hätte Zschäpe am 4.11. oder 5.11.2011 die 15 DVD verschickt, die laut BGH dann grösstenteils am 6.11.2011 (Sonntag) im Briefzentrum Leipzig gestempelt worden sein sollen, so wären diese DVD am Montag oder spätestens Dienstag (7./8.11.2011) angekommen.

Die BILD hätte am 8. oder 9.11.2011 mit der Sensation aufgemacht, 20 cm grosse Lettern.

Nie und nimmer hätte Spiegel TV Ausschnitte aus diesen DVD am 13.11.2011 EXKLUSIV senden können.
Never ever.

Dass der SPIEGEL die Schnipsel (mehr als die gesendeten 1,5 Minuten waren wohl noch gar nicht fertig) vom APABIZ kaufte, spricht Bände. Wie konnte das gehen, wenn 15 Stück "in alle Welt" versendet worden waren???

Wir wissen, dass der GANZE Film von 15 Minuten Länge am 21.11.2011 im Bundestags-Innenausschuss gezeigt wurde, und die 6 DVD dann am 1.12.2011 im Rucksack des Wohnmobils "gefunden" wurden.

:haha:

fatalist
18.05.2013, 08:59
Nun habe ich mich extra für den folgenden Text hier angemeldet, weil ich etliche in diesem Strang über mich öffentlich verbreitete Sachen so nicht stehenlassen kann.
Er ist allerdings so lang, daß ich ihn aufteilen muß, da er auf einmal nicht angenommen wird.

Wenn es von den Forumsbetreibern hier hingenommen wird, daß über Leute, die nicht "Personen öffentlichen Interesses" sind, mit vollem Namen und sogar Photo Behauptungen veröffentlich werden, muß es für mich erlaubt sein, dem hier auch öffentlich entgegenzutreten.
Sehr gut, dass Du hier dazu Stellung nimmst. Willkommen!


Mein Name wurde in diesem Strang ins Spiel gebracht, nachdem jemand berichtete, daß in "Flein" (das übrigens nichts mit Stuttgart zu tun hat, auch wenn es wohl in Baden-Württemberg liegt) ein "Markus B." im Jahre 2003 zu einem Pfarrer gegangen sein soll und diesem etwas von "Rechtsterrorismus" usw. erzählt habe.

Dieser "Markus B." wurde dann als "Markus Bischoff" bezeichnet, der "Rechtsextremist" gewesen sei.

Wegen der Namensgleichheit und meine fälschliche Einordnung in diese Kategorie wurde nun plötzlich ich in diesem Strang mit "NSU" usw. verwurstet, dazu nicht nur ein Photo von mir, sondern neben wenigen richtigen Informationen vor allem viele, viele falsche, - wobei die Informationen z.T. aus Geheimdienstquellen kommen müssen (s.u.).
Diese Information hatte ich aus gelöschten Kommentaren bei Indymedia (aus dem Google-Cache) hier eingestellt.
Diese Kommentare wurden dort am 12.4.2013 geschrieben, zu einem Artikel von Wolf Wetzel. "1001 Zufall..."



Vorneweg:

Selbst wenn dieser "Markus B." auch "Markus Bischoff" heißen und IM (V-Mann) des LfV Baden-Württemberg ("Staufenberg", - igitt!!!) war/ist, habe ich damit nichts zu tun.
In der brd gibt es massenhaft Leute, die Markus oder Marcus Bischoff heißen.

Meine Vermutung war damals schon, dass es sich um Antifa-Erfindungen handeln könnte, und ich schrieb das damals auch.
Später hat dieser Kommentator "Blumenkind" sich hier angemeldet, den ich für den Autor auch der damaligen Kommentare bei Indymedia halte. Ist gesperrt, da unglaubwürdig.
Hat aber Infos aus dem Umfeld Ströbele, also aus dem NSU-Ausschuss.


Das interessierte den "Journalisten" aber nicht; er druckte genau diese falsche Informationen dann ab - und berief sich dabei dann auch noch auf mich !!! ...
Juristisch dagegen vorzugehen ist leider sinnlos (ich hatte das wegen einer anderen Falschbehauptung im "Neuen Deutschland" ´mal versucht; die Staatsanwaltschaft erkannte "kein öffentliches Interesse" ...).
Rechtsstaat BRD gilt eben nicht für alle Leute. Alle Tiere sind gleich. Die Schweine sind gleicher.

fatalist
18.05.2013, 09:19
Des weiteren auch der Umstand, daß ich - vermutlich 1994 - jemanden (meiner Erinnerung nach war das Alexander Bej.) ansprach, daß es nett wäre, wenn jemand die "Turner-Tagebücher" ins Deutsche übersetzen könnte. Das klappte aber mangels Sprachkenntnissen nicht. Ob nun Alexander Bej. diese Anfrage an einen Geheimdienst weitergab oder er es jemanden erzählte, der für den Geheimdienst tätig war, ist unwichtig.
Wichtig ist, daß diese völlige Nebensächlichkeit, die nie Gegenstand öffentlicher Behörden war, die also NIEMAND wußte, jetzt plötzlich in diesem Strang hier auftaucht.
http://politikforen.net/showthread.php?117674-quot-D%C3%B6nermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=5897559&viewfull=1#post5897559

Das tauchte 12.12.2012 hier im Strang auf.


Auch daß ich im Jahre 1977 kurz mit dem WSG-Hoffmann zu tun hatte, ist nie von einer öffentlichen Behörde registriert worden (ich war dort nicht Mitglied, sondern habe ihn nur ´mal besucht und ging zu seinen öffentlichen Veranstaltungen).
Auch diese Information hier in Strang (das gesperrte "Blumenkind") kann also nur von einem Geheimdienst stammen.
Nicht Geheimdienst, sondern Umfeld Hans Christian Ströbele und NSU-Ausschuss.
G 10-Gremium "Geheimdienstausschuss Bundestag" macht der HCS ja auch schon ewig...

Aus welcher Ecke das kommt ist also imo klar.

Karl_Murx
18.05.2013, 11:15
Danke! :appl:
Der Verurteilte ist nicht der Mörder, sondern der Waffenbeschaffer, richtig?
btw:
Die Miris sind doch libanesische Kurdenclans, oder?

PS: totalausfall zob? Die sind ja irgendwie etwas Panne???
http://www.das-zob.de/

Diese Miris: Sind das nun Libanesen oder Kurden?


In den 1980er Jahren kamen rund 15.000 Bürgerkriegsflüchtlinge, deren Staatsangehörigkeit teilweise nicht geklärt werden konnte, aus dem Libanon. Die Familien ließen sich hauptsächlich in den Städten Berlin, Bremen und Essen nieder. Nach Einschätzung von Experten haben die Herkunft, die soziale Situation und das geltende Ausländerrecht zur Kriminalisierung beigetragen.[1]

Bei der deutschen Justiz und den Behörden hat man offenbar eine Art Immunität, wenn man einen Migrationsstatus, vor allem als wegen irgendwas Verfolgter, bekommt. Da werden alle geltenden verfahrensrechtlichen Bestimmungen, Gesetze und Bestimmung außer Kraft gesetzt. Der Rest ohne einen solchen MiHiGru- oder Minderheitenstatus hat Pech gehabt.


Laut der Illustrierten Stern existiert der Miri-Clan seit 30 Jahren in Deutschland. Von den schätzungsweise 2500 Angehörigen seien etwa 1100 bereits strafrechtlich in Erscheinung getreten.[2]

Spätestens seit 2004 befasste sich auch die Kommission Organisierte Kriminalität des Bundeskriminalamts (BKA) mit den Clans, zu denen die Großfamilie Miri zählt, und kritisierte das Scheitern der Integrationsbemühungen in Deutschland.[1]

Offiziellen Angaben des Bremer Staatsrates Matthias Stauch zufolge habe die Polizei Erkenntnisse über ca. 1400 Familienangehörige einschließlich ihres Umfeldes in Bremen, von denen 440 als tatverdächtig gelten. Genaue Zahlen könne man nicht erheben, da Verwandtschaftsverhältnisse unklar seien bzw. dem Datenschutz unterlägen.[3]

Die Behörden seien wegen Personalmangels oft nicht mehr in der Lage, die Straftaten zu verfolgen.

Wie sollten sie auch, haben sie doch alle Hände voll zu tun, gegen die Millionen und aber Millionen einheimische Rechtsextreme und Neonazis zu kämpfen. Da hat man für solche Lappalien wie den Miri-Clan weder Zeit noch Leute.


Der Bremer Innensenator Ulrich Mäurer (SPD) habe laut stern TV zwar eine „Nulltoleranz-Strategie“ angekündigt, passiert sei seitdem jedoch „nichts“.

Die ehrenwerte Gesellschaft in Politik und Justiz von Bremen hat entweder die Hosen voll oder hängt selber in diesem Sumpf mit drin.

fatalist
18.05.2013, 11:43
Also der andere Carsten hier im Spiel namens Sczepanski. In der Tat offenbar ein V-Mann.
Ganz sicher ist er das. Piato.


Ist mit V-Mann hier Gerlach gemeint?
Holger Gerlach ist wohl ein V-Mann, und die Geschichte ist einfach zu schön:

WSG-Opa KH Hoffmann hielt 2010 einen Vortrag über "schmutzige Arbeit der Geheimdienste", zu dem einige Zuhörer aus Jena fuhren. Kapke, Gerlach darunter.

Die WELT. 27.11.2011 http://www.welt.de/politik/deutschland/article13738175/Wehrsportgruppen-Hoffmann-im-Visier-der-Ermittler.html


Es ist ein Abend im September 2010, als ein Auto voller "Kameraden" in Richtung Jena rast. Die Männer kommen von einem Vortrag, den ihr Idol Karl-Heinz Hoffmann, damals 73 Jahre alt, in einem Gasthof im sächsischen Hausdorf gehalten hat.

Die Männer im Auto wissen nicht, dass ihre Telefone abgehört werden. Hinter einem von ihnen, André Kapke, sind Polizeifahnder schon seit Wochen her. Kapke, massig und brutal, wird ein Jahr später noch im Zusammenhang mit einem der verworrensten Kriminalfälle in der Geschichte der Bundesrepublik genannt werden. Irgendwann telefoniert einer der Männer, im Auto fallen die Worte "Bauanleitung" und "C4". Die Fahnder der Soko "Feuerball" sind alarmiert. C4 ist das Kürzel für einen hochexplosiven Plastiksprengstoff.


Der Verdacht der Polizei: Insgesamt sechs Männer könnten unerlaubt Sprengstoff beschafft und nach Jena gebracht haben. Was folgt, ist eine großangelegte Razzia. 200 Polizisten durchsuchen in der rechten Szene 16 Wohnungen und Treffpunkte. Hoffmann bekommt gleich zwei Mal Besuch: Beamte filzen seine Wohnung, Schloss Ermreuth in der Nähe von Erlangen und sein Rittergut Sahlis bei Leipzig, wo er die Schweinezucht betreibt. Beschlagnahmt werden unter anderem zwei Computer und drei Handys.
Wer telefonierte da?

junge Welt 26.2.2013 http://www.jungewelt.de/2013/02-26/056.php

Der Jugendfreund des NSU-Kerntrios, André Kapke, war jedoch einer der Beschuldigten in einem Ermittlungsverfahren, das im Herbst 2010 unter anderem gegen Hoffmann eingeleitet wurde, weil dessen Name bei einem abgehörten Telefonat im Zusammenhang mit Sprengstoff fiel. Solcher wurde bei der Razzia aber nicht gefunden. Hoffmann selbst (heute Mitte 70) gibt an, er habe Kapke nie kennengelernt und gehe von einer Geheimdienstintrige aus.
Andre Kapke.
Mit wem in Jena?


Soll ausgerechnet Kapke, der "Führer", abseits gestanden haben, als das Trio dringend auf Hilfe angewiesen war, weil es nach seinem Verschwinden von der Polizei auf die Fahndungsliste gesetzt wurde? Der Bundesanwaltschaft gilt Kapke zumindest als verdächtig. Wohlleben auch: Am Mittwoch der vergangenen Woche wurde seine Wohnung durchsucht...

Kapke und Wohlleben stehen im Sommer 2010 im Fokus der Fahnder, mal wieder. Und seit Juli geht die Polizei dem Verdacht nach, Neonazis könnten einen Sprengstoffanschlag auf Katharina König planen, einer Abgeordneten der Linken im Thüringer Landtag. König ist in Jena bestens bekannt, sie engagiert sich im Kampf gegen den Rechtsextremismus.
Kapke redete also am Telefon mit Wohlleben über Sprengstoff, angeblich wurden die Telefone 2010 abgehört.

2 Möglichkeiten:

1. Stimmt, es wurde abgehört, dann wurden also die NSU-Helfer schon 2010 lückenlos überwacht.
2. Stimmt nicht, dann hat Mitfahrer (und somit Mithörer) Holger Gerlach geplaudert?

Hoffmann bekam das schliesslich raus und telefonierte mit Andre kapke.
Der meinte, "alles nur ein Scherz, wir wussten dass wir abgehört werden".

Stimmt nicht, denke ich, denn Kapke war NSU-Helfer (Sterbehelfer?) und am 4.11.2011 in Eisenach.
Solche Leute reden nicht über Sprengstoff am Telefon.

Nicht-V-Leute wird man unter den 129 Helfern kaum finden.

bernhard44
18.05.2013, 11:47
Diese Miris: Sind das nun Libanesen oder Kurden?



Bei der deutschen Justiz und den Behörden hat man offenbar eine Art Immunität, wenn man einen Migrationsstatus, vor allem als wegen irgendwas Verfolgter, bekommt. Da werden alle geltenden verfahrensrechtlichen Bestimmungen, Gesetze und Bestimmung außer Kraft gesetzt. Der Rest ohne einen solchen MiHiGru- oder Minderheitenstatus hat Pech gehabt.



Wie sollten sie auch, haben sie doch alle Hände voll zu tun, gegen die Millionen und aber Millionen einheimische Rechtsextreme und Neonazis zu kämpfen. Da hat man für solche Lappalien wie den Miri-Clan weder Zeit noch Leute.



Die ehrenwerte Gesellschaft in Politik und Justiz von Bremen hat entweder die Hosen voll oder hängt selber in diesem Sumpf mit drin.

gute Frage! Weil sie nämlich nicht so einfach beantwortet werden kann oder will! Sie sind Kurden genauer gesagt Mhallamiye-Kurden eine arabisch sprechende Minderheit aus dem äußersten Südosten der Türkei! Die meisten geben sich aber als Libanesen oder staatenlose Palästinenser aus um etwaigen Abschiebungen zu entgehen. Papiere hatten sie fast alle keine................oder sie werden "verloren"!

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/organisierte-kriminalitaet-schrecklich-nette-familien-a-665912.html


Obwohl er erwerbslos ist, seine Ehefrau und andere Familienmitglieder Sozialhilfe beziehen, fuhr er laut Polizei stets große Limousinen. Von seinen Mobilfunkanschlüssen habe er täglich bis zu 250 Telefonate geführt, heißt es in einem Bericht. Wegen Beihilfe zum Kokainschmuggel wurde er zu einer Haftstrafe verurteilt. Deutschland wird Mahmoud Al-Z. nicht los. 1982 reiste er mit seiner Frau ein. Er legte einen libanesischen Fremdenpass vor, denn als Kurde war seine Staatsangehörigkeit ungeklärt. In den Folgejahren stellte er in Deutschland mehrere Asylanträge, die alle abgelehnt wurden. Wegen diverser Straftaten wurde er zur Ausreise aufgefordert. Abschiebungsversuche scheiterten jedoch, weil er plötzlich keinen gültigen Pass mehr hatte. Inzwischen bekam die "Ermittlungsgruppe Ident" der Polizei heraus, dass der "Präsident" in Wirklichkeit aus der Türkei stammt. Abgeschoben werden konnte er dennoch nicht. Weil die Türkei ihn nicht zurückhaben will, bürgerte sie ihn und weitere Mitglieder seines Clans im Jahr 2002 wegen angeblicher Wehrdienstverweigerung aus.

http://www.berliner-zeitung.de/archiv/gegen-mahmoud-al-z--wurde-haftbefehl-wegen-drogenschmuggels-erlasssen---abschiebeversuche-waren-bislang-vergeblich-der-praesident-regiert-nicht-mehr,10810590,10279680.html

Karl_Murx
18.05.2013, 11:54
gute Frage! Weil sie nämlich nicht so einfach beantwortet werden kann oder will! Sie sind Kurden genauer gesagt Mhallamiye-Kurden eine arabisch sprechende Minderheit aus den äußersten Südosten der Türkei! Die meisten geben sich aber als Libanesen oder staatenlose Palästinenser aus um etwaigen Abschiebungen zu entgehen. Papiere hatten sie fast alle keine................

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/organisierte-kriminalitaet-schrecklich-nette-familien-a-665912.html

Mit anderen Worten, sie haben ihre Dokumente vernichtet oder weggeworfen, um ihre Identifizierung zu erschweren und damit auch die Abschiebung? Das ist eine illegale Handlung, die aber bei der deutschen Justiz und den Ausländerbehörden als zusätzliches Argument gewertet wird, geltendes Recht nicht anzuwenden und diese Leute im Land zu belassen.

fatalist
18.05.2013, 12:01
am 14.11.2011 will BLÖD schon gewusst haben:
http://www.bild.de/news/inland/nsu/der-mysterioese-vierte-mann-holger-g-20991564.bild.html


WER IST DER MYSTERIÖSE VIERTE MANN? Der Generalbundesstaatsanwalt ist sicher: Holger G. überließ Uwe Mundlos († 38), Uwe Böhnhardt († 34) und Beate Zschäpe (36, in Haft) im Januar 2007 seinen Führerschein, stellte ihnen vor vier Monaten auch seinen Reisepass zur Verfügung.


Außerdem soll er Wohnmobile gemietet haben. Eines der Fahrzeuge nutzte die Killer-Bande im April 2007 bei dem Mord an der Heilbronner Polizistin Michèle K. († 22).

Im selben Jahr soll sich Holger G., der ebenfalls aus Thüringen stammt, der Terror-Organisation angeschlossen haben, die mittlerweile in Anlehnung an den RAF-Terror in den 70er-Jahren als „Braune Armee Fraktion“ bezeichnet wird.
Stimmt nicht. Lüge. Dieses "Wissen" kommt viel zu früh, ist viel zu detailliert.

Holger Gerlach erzählte den Ermittlern immer alles sofort ;)
Machen gute V-Leute so, und da seine dem NSU angeblich übergebene Waffe ja nicht bei Verbrechen benutzt wurde, liefert er Zschäpe und Wohlleben ans Messer Anfang Juni im Prozess, und kommt dann am Ende mit Bewährung davon.

bernhard44
18.05.2013, 12:02
Mit anderen Worten, sie haben ihre Dokumente vernichtet oder weggeworfen, um ihre Identifizierung zu erschweren und damit auch die Abschiebung? Das ist eine illegale Handlung, die aber bei der deutschen Justiz und den Ausländerbehörden als zusätzliches Argument gewertet wird, geltendes Recht nicht anzuwenden und diese Leute im Land zu belassen.

genau so ist es!

http://deutschelobby.files.wordpress.com/2011/05/abschiebeskandal-001.jpg


http://www.bild.de/news/inland/asylrecht/abschiebe-skandal-17748880.bild.html

fatalist
18.05.2013, 12:04
Mit anderen Worten, sie haben ihre Dokumente vernichtet oder weggeworfen, um ihre Identifizierung zu erschweren und damit auch die Abschiebung? Das ist eine illegale Handlung, die aber bei der deutschen Justiz und den Ausländerbehörden als zusätzliches Argument gewertet wird, geltendes Recht nicht anzuwenden und diese Leute im Land zu belassen.
Der Dönerimbiss-Erschossene in Döbeln am 1.11.2011 war auch "Libanese" ;)

Karl_Murx
18.05.2013, 12:11
gute Frage! Weil sie nämlich nicht so einfach beantwortet werden kann oder will! Sie sind Kurden genauer gesagt Mhallamiye-Kurden eine arabisch sprechende Minderheit aus den äußersten Südosten der Türkei! Die meisten geben sich aber als Libanesen oder staatenlose Palästinenser aus um etwaigen Abschiebungen zu entgehen. Papiere hatten sie fast alle keine................

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/organisierte-kriminalitaet-schrecklich-nette-familien-a-665912.html

Den Text muß man sich auf der Zunge zergehen lassen:


Die Polizei ist zufrieden. "Uns ist ein empfindlicher Schlag gegen die libanesisch-kurdische Szene gelungen, der dort mit Sicherheit eine Lücke gerissen hat", sagt Chefermittler Markus Henninger. Allerdings macht er sich auch keine Illusionen darüber, dass aufstrebende Clanmitglieder versuchen werden, den Platz des "Präsidenten" und seiner Komplizen einzunehmen.

Abschiebungen gescheitert Die Polizei schätzt, dass der Clan von Al-Z. allein in Berlin rund 400 Mitglieder hat. Viele sind der Polizei wegen Straftaten bekannt. Der "Präsident", der sich von renommierten Anwälten vertreten lässt, hatte lange darauf geachtet, dass ihm die Polizei nichts anhängen kann. Er sah sich als rechtschaffener Mann und bot sich sogar der Polizei als Helfer und Vermittler an. Obwohl er erwerbslos ist, seine Ehefrau und andere Familienmitglieder Sozialhilfe beziehen, fuhr er laut Polizei stets große Limousinen. Von seinen Mobilfunkanschlüssen habe er täglich bis zu 250 Telefonate geführt, heißt es in einem Bericht. Wegen Beihilfe zum Kokainschmuggel wurde er zu einer Haftstrafe verurteilt. Deutschland wird Mahmoud Al-Z. nicht los. 1982 reiste er mit seiner Frau ein. Er legte einen libanesischen Fremdenpass vor, denn als Kurde war seine Staatsangehörigkeit ungeklärt. In den Folgejahren stellte er in Deutschland mehrere Asylanträge, die alle abgelehnt wurden. Wegen diverser Straftaten wurde er zur Ausreise aufgefordert. Abschiebungsversuche scheiterten jedoch, weil er plötzlich keinen gültigen Pass mehr hatte. Inzwischen bekam die "Ermittlungsgruppe Ident" der Polizei heraus, dass der "Präsident" in Wirklichkeit aus der Türkei stammt. (!!!) Abgeschoben werden konnte er dennoch nicht. Weil die Türkei ihn nicht zurückhaben will, bürgerte sie ihn und weitere Mitglieder seines Clans im Jahr 2002 wegen angeblicher Wehrdienstverweigerung aus. Dies sorgte für Verstimmungen zwischen Deutschland und der Türkei. Bundesinnenminister Otto Schily (SPD) forderte die Türkei vor dem Hintergrund ihres geplanten Eintritts in die Europäische Union auf, diese Haltung zu überdenken - bisher ohne Ergebnis.


Wie auch sonst.


Angebliche Libanesen, die Türken sind Etwa 4 000 Mitglieder kurdisch-libanesischer Großfamilien leben in Berlin. Die meisten bestehen aus Libanesen, libanesischen Kurden oder türkischen Kurden, die arabisch sprechen. Meist sind es so genannte Mhallamiye-Kurden. Ihr Stammland liegt in der anatolischen Provinz Mardin in der heutigen Türkei. Dort gibt es 40 bis 50 Dörfer und Ansiedlungen arabischen Ursprungs. Etwa 100 000 Menschen leben dort, die einen arabischen Dialekt sprechen. Im Zuge der Kurdenaufstände in den 20er- und 30er-Jahren wanderten viele Mhallamiye-Kurden in den Libanon aus, nachdem sie dort bereits als Gastarbeiter lebten. In den nachfolgenden Jahrzehnten holten sie ihre Familien nach. Nachdem der Bürgerkrieg im Libanon ausgebrochen war, reisten in den 70er- und 80er-Jahren viele Araber nach Deutschland bzw. West-Berlin ein. Viele hatten ihre Papiere vernichtet und gaben sich als Libanesen aus, die vor dem Bürgerkrieg geflohen seien. Sie wurden als Kriegsflüchtlinge aufgenommen. Weil die Staatsangehörigkeit der vermeintlichen Flüchtlinge ungeklärt war und der Libanon sich weigert, sie zurückzunehmen, konnten sie nach Kriegsende nicht abgeschoben werden und erhielten eine Duldung. Nachkommen bekamen die deutsche Staatsbürgerschaft (!!!). 1987 veranlasste West-Berlin eine kollektive Bleiberechtsregelung für vor 1981 eingereiste Asylbewerber aus dem Libanon. Eine zweite "Altfallregelung" sah 1989 vor, dass niemand zur Ausreise gezwungen werden durfte, wenn er zu einer Gruppe gehörte, die aus Gründen der Religion oder der Volkszugehörigkeit unzumutbare Nachteile zu befürchten hatte. Diese Regelungen beförderten laut Polizei die Herausbildung einer Parallelgesellschaft arabischer Großfamilien, die vorbei am deutschen Recht Konflikte und Straftaten durch eigene Friedensrichter klären. Etwa ein Dutzend Großfamilien in Berlin sind in Straftaten wie Zuhälterei, Raub und Drogenhandel verstrickt. Immer wieder gibt es Rivalitäten. Rund 30 Schießereien in diesem Milieu wurden in den vergangenen zwölf Jahren registriert. Die Polizei versucht seit vier Jahren mit der zehn Mann starken "Ermittlungsgruppe Ident", die Identität von vermeintlich staatenlosen Kurden aus dem Libanon zu klären.

Wieviele Beamte waren noch mal bei den "Ermittlungen" im "NSU"-Fall beschäftigt? Zeitweilig über 400, oder?


2004 wies sie mindestens 100 vorgeblich libanesischen Kurden nach, dass sie Türken sind. 16 davon wurden abgeschoben, 22 traten freiwillig die Heimreise an. ------------------------------ Foto: Mahmoud Al-Z. bei seiner Festnahme am Dienstag in Neukölln ------------------------------ Foto: Der Soldiner Kiez in Wedding: Dort leben viele kurdisch-libanesische Großfamilien.

http://www.berliner-zeitung.de/archiv/gegen-mahmoud-al-z--wurde-haftbefehl-wegen-drogenschmuggels-erlasssen---abschiebeversuche-waren-bislang-vergeblich-der-praesident-regiert-nicht-mehr,10810590,10279680.html


Es ist unverkennbar: Dieser Staat will seine eigenen Bürger nicht schützen, weil er die Rechte von angeblich verfolgten Minderheiten und generell fremde Interessen höher bewertet als die seiner eigenen Bevölkerung. Da werden Massen an zugewanderten Hochkriminellen mit allen juristischen und politischen Mitteln vor der fälligen Abschiebung bewahrt, da werden Paragraphen verbogen und geltendes Recht einfach nicht angewendet, da werden die rechtsfreien Räume und die Gefährdung der innenpolitischen Sicherheit einfach ignoriert und jeder verfolgt oder als Rassist abgestempelt, der darauf hinweist. Man kann sich sicher sein: Egal wie das diplomatische Tauziehen um die Abschiebung dieser hochkriminellen Sippen zwischen den Länder ausgeht: Am Ende wird man sie hier in Deutschland finden. Wir werden systematisch zur Müllhalde und zum Platz für alle Unterschichten, Kriminellen und Islamisten dieser Welt gemacht, weil sich eine dekadente Politik und eine von dieser abhängigen Justiz gegen uns verschworen haben und uns nur noch als Experimentierfeld für ihre ideologischen Großbaustellen betrachten.

Zeit, dieser politischen Nomenklatura einen Tritt zu verpassen, daß es kracht.

fatalist
18.05.2013, 12:12
Ich bin zwar der aus dem "Spiegel"-Artikel (der immer gleich erscheint, wenn mein Name in Google eingegeben wird); allerdings ist dieser ein typisches Machwerk der brd-Journaille:
Dieser Artikel handelt- welch Zufall- im Jahr 1997 schon vom NSU.
Jedenfalls fast:


Zwar stufen die Staatsschützer die meisten Taten unter der Rubrik "Propaganda-Delikte" ein. Dazu gehört das mit Schokoladeneis an eine Mauer geschmierte Hakenkreuz genauso wie die lebensgroße ausgestopfte Puppe, die Nachwuchsnazis - mit einem Judenstern versehen - an einer Autobahnbrücke bei Jena aufhängten.

Doch die braunen Kameraden sind offenbar dabei, sich neu zu formieren. "Seit eineinhalb Jahren hat sich in Thüringen ein rechtsextremer Kern etabliert, dessen Logistik, bundesweite Vernetzung und intellektuelle Führung früheren Strukturen deutlich überlegen ist", weiß Innenminister Richard Dewes. Der Staat müsse sich auf Terroranschläge aus der Neonazi-Szene vorbereiten, warnt der SPD-Politiker.


Bereits in den vergangenen zwei Jahren verübten Neonazis eine Reihe von Anschlägen: So verschickten sie Briefbomben, plazierten Sprengstoffsätze in einem Kaufhaus in Suhl und auf der Heidecksburg bei Jena. Dabei benutzten sie funktionsfähige Attrappen. "So verbreiten sie Angst und demonstrieren überdies noch ihre Fähigkeiten", sagt Uwe Kranz, Chef des Thüringer Landeskriminalamts.


Daß sie auch Zünder anlegen können, bewiesen die Hitler-Fans im November 1995, als in einem Ausländerheim in Jena eine Rohrbombe explodierte.
Große Teile der rechten Szene operieren unter dem Mantel des Thüringer Heimatschutzvereins, dessen lokale Untergruppen in Jena, Gera, Saalfeld und Erfurt sich Kameradschaften nennen. Mit Vorliebe schmieren und pöbeln die Nazi-Jünger in der KZ-Gedenkstätte Buchenwald oder verbrennen bei Privatritualen Holzkreuze nach dem Vorbild des amerikanischen Ku-Klux-Klan.


"Die Rechte löst sich ganz bewußt in eine Art brauner Zellen auf", beobachtete LKA-Chef Uwe Kranz. "Sie schotten sich ab und sind dabei, Befehls- und Kommandostrukturen aufzubauen." Thüringens oberster Neonazi-Fahnder sieht Parallelen zu linksextremistischen Strategien der siebziger Jahre: "Die lernen von der RAF." Dennoch, da sind sich außerhalb Thüringens die Experten einig, eine braune RAF drohe nicht, auch wenn das Reden darüber Planstellen im Landeskriminalamt schaffen hilft. Denn: Kaum eine Szene ist so von V-Leuten des Staats- und Verfassungsschutzes durchsetzt wie die rechte.

Na, ist das geil oder nicht???
1997!!!!

bernhard44
18.05.2013, 12:17
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/organisierte-kriminalitaet-schrecklich-nette-familien-a-665912.html

Den Text muß man sich auf der Zunge zergehen lassen:




Wie auch sonst.



Wieviele Beamte waren noch mal bei den "Ermittlungen" im "NSU"-Fall beschäftigt? Zeitweilig über 400, oder?




Es ist unverkennbar: Dieser Staat will seine eigenen Bürger nicht schützen, weil er die Rechte von angeblich verfolgten Minderheiten und generell fremde Interessen höher bewertet als die seiner eigenen Bevölkerung. Da werden Massen an zugewanderten Hochkriminellen mit allen juristischen und politischen Mitteln vor der fälligen Abschiebung bewahrt, da werden Paragraphen verbogen und geltendes Recht einfach nicht angewendet, da werden die rechtsfreien Räume und die Gefährdung der innenpolitischen Sicherheit einfach ignoriert und jeder verfolgt oder als Rassist abgestempelt, der darauf hinweist. Man kann sich sicher sein: Egal wie das diplomatische Tauziehen um die Abschiebung dieser hochkriminellen Sippen zwischen den Länder ausgeht: Am Ende wird man sie hier in Deutschland finden. Wir werden systematisch zur Müllhalde und zum Platz für alle Unterschichten, Kriminellen und Islamisten dieser Welt gemacht, weil sich eine dekadente Politik und eine von dieser abhängigen Justiz gegen uns verschworen haben und uns nur noch als Experimentierfeld für ihre ideologischen Großbaustellen betrachten.

Zeit, dieser politischen Nomenklatura einen Tritt zu verpassen, daß es kracht.

ja dieses Thema wäre einen eigenen Strang wert! Hier im Dönermord-Strang sollten wir es bei dem kleinen Exkurs belassen!

Karl_Murx
18.05.2013, 12:23
ja dieses Thema wäre einen eigenen Strang wert! Hier im Dönermord-Strang sollten wir es bei dem kleinen Exkurs belassen!

Geht in Ordnung.

fatalist
18.05.2013, 12:26
Wollte Euch gerade ermahnen :compr:


Das Heft sollte die erste Ausgabe des konspirativ hergestellten einblick fortführen, der Ende 1993 rund 250 namentlich genannten Nazi-Gegnern "unruhige Nächte" angedroht hatte. Die neue Schrift mit Privatadressen und Telefonnummern von "feindlichen" Politikern, Juristen, Geheimdienstlern und Polizisten wollten die Neonazis über ein Postfach in den Niederlanden vertreiben.

Geheimdienstler statteten daraufhin rund einem Dutzend aktiver Neonazis Hausbesuche ab und kündigten den Kameraden "empfindliche Gegenmaßnahmen" für den Fall einer Veröffentlichung an.


Die Kämpfer parierten und ließen die Finger von dem Projekt. Spiegel 1997. Alles unter Schlapphut-Kommando.
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-8671487.html

Hellangel
18.05.2013, 13:00
Wollte Euch gerade ermahnen :compr:

Spiegel 1997. Alles unter Schlapphut-Kommando.
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-8671487.html
Aus dem Artikel: "Auf NDR 2 dudelt Soft-Pop: "Hey little Girl"." :beach:

Aber zur Sache:

Auch hier wurden, wie bei der NSU, auffällige Parallelen gesucht und hatten schon damals eine "NSU-Ceska":


Immer wieder sind aus der Szene, in der sich politischer Irrsinn und individuelle Psychopathologie zu einem Zwei-Komponenten-Sprengstoff mischen, Wahnsinnstäter hervorgegangen.

und weiter:


"Die Rechte löst sich ganz bewußt in eine Art brauner Zellen auf", beobachtete LKA-Chef Uwe Kranz. "Sie schotten sich ab und sind dabei, Befehls- und Kommandostrukturen aufzubauen." Thüringens oberster Neonazi-Fahnder sieht Parallelen zu linksextremistischen Strategien der siebziger Jahre: "Die lernen von der RAF." Dennoch, da sind sich außerhalb Thüringens die Experten einig, eine braune RAF drohe nicht, auch wenn das Reden darüber Planstellen im Landeskriminalamt schaffen hilft. Denn: Kaum eine Szene ist so von V-Leuten des Staats- und Verfassungsschutzes durchsetzt wie die rechte.

Und heute behauptet man wehement genau das Gegenteil und man fragt sich, wer nun von der RAF abgeschaut hat ;)

Achja, bin auch noch über ein Fundstück - tja, man kann es schon als Fundstück der Woche nennen - gestolpert.
Ich muss nun meine Meinung revidieren. Zschäpe ist nun überführt. Überführt von der Intelligens und Spitzfindigkeit der Bundesanwaltschaft.
Sowas hätte ich nun wirklich nicht gedacht, dass sie so ein stichhaltigen Beweis haben:


Mit vermeintlich kleinsten Petitessen und Hinweisen hat die Bundesanwaltschaft die Mordanklage zu untermauern versucht. Am Ende ist es etwa ein ganz gewöhnlicher Fingerabdruck, der eine ungewöhnlich hohe Bedeutung erhält. Auf Seite 350 der Anklageschrift hält die Bundesanwaltschaft fest, dass Zschäpes Fingerspuren an zwei Zeitungsartikeln über den Sprengstoffanschlag von Köln 2004 und über den Mord an dem türkischstämmigen Ladenbetreiber Habil Kilic 2001 in München gefunden wurden.

Das allein werten die Mitarbeiter von Generalbundesanwalt Harald Range schon als Indiz dafür, dass die Beschuldigte am Aufbau eines Archivs mitgewirkt habe, mit dessen Hilfe später die Bekenner-DVD unter Verwendung der Zeichentrickfigur Paulchen Panther hergestellt wurde.

http://www.welt.de/politik/deutschland/article115898704/Az-6-St-3-12-Verfahren-gegen-Beate-Zschaepe-u-a.html

Alter Schwede. :cool: Ich hab vorsichtigerweise mal all mein Altpapier weggeschmissen. Man weiß ja nie...

fatalist
18.05.2013, 13:27
Achja, bin auch noch über ein Fundstück - tja, man kann es schon als Fundstück der Woche nennen - gestolpert.
Ich muss nun meine Meinung revidieren. Zschäpe ist nun überführt. Überführt von der Intelligens und Spitzfindigkeit der Bundesanwaltschaft.
Sowas hätte ich nun wirklich nicht gedacht, dass sie so ein stichhaltigen Beweis haben:

Alter Schwede. :cool: Ich hab vorsichtigerweise mal all mein Altpapier weggeschmissen. Man weiß ja nie...
Aber nich die Pornoblättchen wegschmeissen! :aggr:


Wir hatten es im Spiegel-Artikel von 1997 ja auch von Bombenattrappen und Briefbombenattrappen.
Dazu muss man die Aussage von KHM Melzer vor dem NSU-Ausschuss lesen, da hauts Di nieda :D



KHM Mario Melzer (TLKA)

Der Zeuge KHM Mario Melzer erschien mit seinem Zeugenbeistand, Herrn Rechtsanwalt Christian Sitter. Der Zeuge war in verschiedenen Dezernaten im TLKA tätig, bevor er Ende 1995 / Anfang 1996 in die SOKO REX wechselte, die in 1997 in die EX TEX überführt wurde. Dort war durchgängig bis kurz nach der Garagendurchsuchung am 26.01.1998 beschäftigt.

Er führte aus, dass er nach dem 04.11.2012 versucht habe sein Wissen einzubringen, wurde jedoch verbal bedroht. So habe er am 12.01.2012 einen Anruf vom BKA (BAO TRIO Regionalabschnitt Sachsen) erhalten, um den Beamten seine Kenntnisse zur Neonazi-Szene und „Blood & Honour“ in einer Vernehmung in Sachsen mitzuteilen. Dem Zeugen wurde zunächst keine Aussagegenehmigung erteilt. Zudem sah er sich einigen unschönen Bemerkungen ausgesetzt. Nach einigem Hin und Her war es dann möglich, die Aussage in Thüringen zu machen.
Er führte aus, dass er das Thema des Verschwindens des TRIOS ständig unter den Kollegen thematisiert habe. Viele Leute leiden unter Amnesie, was er nicht tue.

Jetzt das hier, ich hab mich köstlich amüsiert:


Im weiteren Verlauf gab er Ermittlungspannen der SOKO REX wieder. Im Rahmen der Ermittlungen zu den Briefbomben - Attrappen habe die Kriminaltechnik der KPI Jena bereits gesicherte Schuhabdrücke im Schnee unbrauchbar gemacht, indem die Beamten durch die Spur gelaufen seien. Im Falle des „Puppentorsos“ sei diese durch Beamte der KPI Jena zuerst abgeschnitten worden und dabei auf die Fahrbahn gefallen. Man habe dann festgestellt, dies sei nicht so gut gewesen und habe diese dann wieder aufgehängt.

Bei der Theaterbombe habe die Polizei die USBV ins Auto gepackt und auf die Dienststelle gefahren. Der Leiter der KPI Jena sagte dem Zeugen damals er solle diese USBV mitnehmen und sich nicht so haben. Der Zeuge bestand auf eine USBV – Truppe. Der Leiter der KPI Jena soll die USBV mit bloßen Händen angefasst und dagegengetreten haben. Erst dann wurde ein Sprengstoffhund zugeführt, der sogleich anschlug.

Im weiteren Fortgang war er dann überrascht, dass es dann zu einer Einsatzplanung für den Januar 1998 kam. Der damalige Leiter des Zielfahndungskommando Ihling habe ihm gesagt, dass er nie einen Zielfahndungsauftrag erhalten habe, obwohl er habe sich immer darum bemüht habe. Aufgrund seiner Kenntnisse über die rechte Szene wollten Ihling und Wunderlich den Zeugen in die Zielfahndung ziehen, was aber vehement abgelehnt worden sei. Weiter verteidigte der Zeuge unablässig den Zielfahnder Sven Wunderlich. http://gruene-fraktion.thueringen.de/nsu/bericht-aus-dem-nsu-untersuchungsausschuss-2
Das war alles Fake, und die Polizei war eingeweiht. Von Anfang an.

Daher wog man ja das bei der "Einsatzplanung Januar 1998" (lies: Razzia in Garage) aufgefundene TNT niemals, und vernichtete den Fake schon 1998 gleich wieder.

Weil es nie TNT beim Trio gab.

Th.R.
18.05.2013, 14:12
@alle

Die WELT. 27.11.2011 http://www.welt.de/politik/deutschla...Ermittler.html (http://www.welt.de/politik/deutschland/article13738175/Wehrsportgruppen-Hoffmann-im-Visier-der-Ermittler.html)

"Hoffmann bekommt gleich zwei Mal Besuch: Beamte filzen seine Wohnung, Schloss Ermreuth in der Nähe von Erlangen und sein Rittergut Sahlis bei Leipzig, wo er die Schweinezucht betreibt. Beschlagnahmt werden unter anderem zwei Computer und drei Handys."

Na, wer von Euch weiß dieses kleine aber feine Detail richtig zu deuten? :cool:

fatalist
18.05.2013, 14:21
Verantwortlich im Sinne des Pressegesetzes
Brandenburgische Landeszentrale für politische Bildung

Alle Achtung, wo die Medien die Namen der meisten Angeklagten abkürzen, da geht der Staat in die Vollen.
Was die Beamten dort sich nicht zu schreiben getrauen, das kommentiert dann ein "Gast":


Nazi Prozess (http://www.politische-bildung-brandenburg.de/themen/rechtsextremismus/ideologie/das-zwickauer-terror-trio/die-drei-mitglieder-der-terrorzelle#comment-1201)
Veröffentlicht von Gast am 15. Mai 2013 - 15:15


Natürlich haben Sie recht.... Der Prozess hat ja begonnen und die Nazi Anwälte geben gleich den Tarif durch: Anträge über Anträge.... unter anderem lautet ein Antrag das Kruzifix aus dem Saal zu entfernen, da Nazis bekanntermassen nicht an Gott glauben. Die machen sich einen riesen-Spass aus der Sache. Ja, wir verstehen es wirklich uns lächerlich zu machen. Das witzigste find ich jedoch, dass ja Nazis eigentlich an eine grösse Verschwörungstheorie glauben, in der die Nazis ja gar nie etwas verbrochen haben sondern alle Verbrechen des 2. Weltkrieges von den Amis und Russen verübt wurden. Und heute sind wir als Hüter dieses nach dem 2. Weltkrieg eingeführten Regimes nicht mal mehr fähig, eine solche Tussy wie die Zschäppe einfach zu entsorgen... Nein, wir veranstalten lieber ein solches Resentheater.
http://www.politische-bildung-brandenburg.de/themen/rechtsextremismus/ideologie/das-zwickauer-terror-trio/die-drei-mitglieder-der-terrorzelle

Eine Site voller wüster Theorien. Erstellt und gewartet mit Steuergeldern.

Karl_Murx
18.05.2013, 14:22
Verantwortlich im Sinne des Pressegesetzes
Brandenburgische Landeszentrale für politische Bildung

Alle Achtung, wo die Medien die Namen der meisten Angeklagten abkürzen, da geht der Staat in die Vollen.
Was die Beamten dort sich nicht zu schreiben getrauen, das kommentiert dann ein "Gast":


http://www.politische-bildung-brandenburg.de/themen/rechtsextremismus/ideologie/das-zwickauer-terror-trio/die-drei-mitglieder-der-terrorzelle

Eine Site voller wüster Theorien. Erstellt und gewartet mit Steuergeldern.

So funktioniert regierungsamtliche Propaganda.

Karl_Murx
18.05.2013, 14:25
Aus dem Artikel: "Auf NDR 2 dudelt Soft-Pop: "Hey little Girl"." :beach:

Aber zur Sache:

Auch hier wurden, wie bei der NSU, auffällige Parallelen gesucht und hatten schon damals eine "NSU-Ceska":



und weiter:



Und heute behauptet man wehement genau das Gegenteil und man fragt sich, wer nun von der RAF abgeschaut hat ;)

Achja, bin auch noch über ein Fundstück - tja, man kann es schon als Fundstück der Woche nennen - gestolpert.
Ich muss nun meine Meinung revidieren. Zschäpe ist nun überführt. Überführt von der Intelligens und Spitzfindigkeit der Bundesanwaltschaft.
Sowas hätte ich nun wirklich nicht gedacht, dass sie so ein stichhaltigen Beweis haben:



http://www.welt.de/politik/deutschland/article115898704/Az-6-St-3-12-Verfahren-gegen-Beate-Zschaepe-u-a.html

Alter Schwede. :cool: Ich hab vorsichtigerweise mal all mein Altpapier weggeschmissen. Man weiß ja nie...

Diese Ente war schon damals der Brüller. Wird aber anscheinend immer noch von der GBA allen Ernstes als Beweismittel verwendet. Für jeden Anwalt eine Gelegenheit, die Anklagevertreter bis auf die Knochen zu blamieren. Wenn das gewollt wäre.

Karl_Murx
18.05.2013, 14:28
Dieser Artikel handelt- welch Zufall- im Jahr 1997 schon vom NSU.
Jedenfalls fast:



Na, ist das geil oder nicht???
1997!!!!

Da wurden solche Wahrheiten aber noch gedruckt.


Dennoch, da sind sich außerhalb Thüringens die Experten einig, eine braune RAF drohe nicht, auch wenn das Reden darüber Planstellen im Landeskriminalamt schaffen hilft. Denn: Kaum eine Szene ist so von V-Leuten des Staats- und Verfassungsschutzes durchsetzt wie die rechte.

War das damals schon der "Kampf-gegen-Rechts"?

fatalist
18.05.2013, 14:39
War das damals schon der "Kampf-gegen-Rechts"?
1997?
Klar gab es den, aber so hysterisch wie heute sicher nicht.
Die Medien waren noch vor 15 Jahren deutlich weniger gleichgeschaltet, ebenso wie die Gehirne.

fatalist
18.05.2013, 14:42
Diese Ente war schon damals der Brüller. Wird aber anscheinend immer noch von der GBA allen Ernstes als Beweismittel verwendet. Für jeden Anwalt eine Gelegenheit, die Anklagevertreter bis auf die Knochen zu blamieren. Wenn das gewollt wäre.
15 DVD eintüten, 15 Umschläge beschriften, 15 Umschläge in Panik einpacken, wegrennen und die Umschläge dann verschicken.
Und nur auf 1 Sendung ist Deine DNA. Auf 14 nicht.

Mach dat ma nach, Alder ;)