PDA

Vollständige Version anzeigen : "Dönermorde"..... NAZI-Hysterie und der Verfassungsschutz



Seiten : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 [51] 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153

fatalist
18.05.2013, 14:45
Dennoch, da sind sich außerhalb Thüringens die Experten einig, eine braune RAF drohe nicht, auch wenn das Reden darüber Planstellen im Landeskriminalamt schaffen hilft. Denn: Kaum eine Szene ist so von V-Leuten des Staats- und Verfassungsschutzes durchsetzt wie die rechte.

Der das 1997 schrieb, im Spiegel, der hatte keinen blassen Schimmer, wie viele V-Leute in der RAF waren.
Wusste er es aber doch, dann hat er sich sicher vor Lachen eingelullt beim Schreiben...

sibilla
18.05.2013, 14:47
@alle

Die WELT. 27.11.2011 http://www.welt.de/politik/deutschla...Ermittler.html (http://www.welt.de/politik/deutschland/article13738175/Wehrsportgruppen-Hoffmann-im-Visier-der-Ermittler.html)

"Hoffmann bekommt gleich zwei Mal Besuch: Beamte filzen seine Wohnung, Schloss Ermreuth in der Nähe von Erlangen und sein Rittergut Sahlis bei Leipzig, wo er die Schweinezucht betreibt. Beschlagnahmt werden unter anderem zwei Computer und drei Handys."

Na, wer von Euch weiß dieses kleine aber feine Detail richtig zu deuten? :cool:

meinst du das hier? die "steuergelder"?

http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=1&cad=rja&ved=0CCwQFjAA&url=http%3A%2F%2Fwww.lvz-online.de%2Fnachrichten%2Fmitteldeutschland%2Frech tsextremist-saniert-rittergut-sahlis-mit-staatsgeld--kritik-von-saechsischer-linken%2Fr-mitteldeutschland-a-75514.html&ei=74KXUd_SOtT34QTEm4GwCg&usg=AFQjCNFRH3lslOyyUMphxA7kaovJ2rpAug&bvm=bv.46751780,d.bGE

habe tante kugel gefragt, weil ich das rittergut sehen wollte, da sprang mir gleich als erstes dieser link ins gesicht.

grüßle s.

Karl_Murx
18.05.2013, 14:54
15 DVD eintüten, 15 Umschläge beschriften, 15 Umschläge in Panik einpacken, wegrennen und die Umschläge dann verschicken.
Und nur auf 1 Sendung ist Deine DNA. Auf 14 nicht.

Mach dat ma nach, Alder ;)

Nazis eben. Denen ist einfach alles zuzutrauen.

Th.R.
18.05.2013, 14:55
meinst du das hier? die "steuergelder"?



Nein, sibilla, das meine ich nicht. Ein Tipp: Es könnte womöglich etwas mit Zschäpes letzten Minuten im Haus in Zwickau zu tun haben.

sibilla
18.05.2013, 14:58
Nein, sibilla, das meine ich nicht. Ein Tipp: Es könnte womöglich etwas mit Zschäpes letzten Minuten im Haus in Zwickau zu tun haben.

aaaaahhh, groschen gefallen:happy:

laptop - surfen - biobauer

stimmts?

fatalist
18.05.2013, 14:59
Nein, sibilla, das meine ich nicht. Ein Tipp: Es könnte womöglich etwas mit Zschäpes letzten Minuten im Haus in Zwickau zu tun haben.
biobauern zwickau, schon klar.

fatalist
18.05.2013, 15:03
Nazis eben. Denen ist einfach alles zuzutrauen.
14 DVD ohne DNA kommen nicht an, und die 1 mit Deiner DNA bei APABIZ.
Edit: Wohin Du die aber nie geschickt hast. Edit Ende.
Kannste das auch :?

Hybrid
18.05.2013, 15:04
Ich bin wie mancher andere hier, auch sehr erstaunt über die Fülle der Informationen. Ganz ehrlich hat mich der Dönerschiss nie interessiert, weil meine Vermutung vor Jahren schon in die Richtung Drogenkartelle und Libansische b.z.w Arabische Schwerverbrecherclans gingen. Da ich aus den unterschiedlichen Kontakten mit diesen weiss, welche Philosofie sie leben. Hellhörig wurde ich erst, mit der Polistenmörderei und da habe ich zum ersten mal gefragt, warum die Staatsanwaltschaft via Presse, den verdacht Richtung Dönermord schoben. Scheinbar, so mein Einfruck heute, auch wegen der vielen üppigen Informationen, scheint sich mein Verdacht zu bestätigen, das die NSU nur dazu dienen solle die Araberclans ruhig zu halten.

Heute im KStA: Anwälte in Keupstraße auf Mandantenfag. Anwohner beklagen unseriöses Verhalten von Juristen - Angst um Schadensersatzansprüche.

Der ganze Artikel:
http://www.ksta.de/koeln/15187530,15187530.html

muss oder darf man sich nix bei denken.

solaris
18.05.2013, 16:52
Nachschau:

NSU-Prozess „nicht überhöhen“: Sicherheitsvertreter spielen Brisanz herunter (http://www.hintergrund.de/201305142573/politik/inland/nsu-prozess-nicht-ueberhoehen-sicherheitsvertreter-spielen-brisanz-herunter.html)


Von SEBASTIAN RANGE, 14. Mai 2013 -

Anlässlich der Fortsetzung des NSU-Prozesses vor dem Münchener Oberlandesgericht (OLG) relativieren Vertreter der Sicherheitsbehörden und der Polizeigewerkschaft die politische Brisanz des Verfahrens.

So warnt die Deutsche Polizeigewerkschaft (DPolG) vor falschen Erwartungen an den Prozess. Dies könne „zu schlimmen Enttäuschungen führen“, sagte der DPolG-Bundesvorsitzende Rainer Wendt am Dienstag, dem zweiten Tag des Prozesses gegen Beate Zschäpe und vier Mitangeklagte. „Das Gericht steht vor der Aufgabe, den Angeklagten jeweils individuelle Tatbeteiligungen und schuldhaftes Handeln nachzuweisen. Diese Aufgabe ist schon schwierig genug und wird durch andere Erwartungen zusätzlich belastet.“

Mit den „anderen Erwartungen“ meint Wendt das verständliche Interesse der Öffentlichkeit und der Vertreter der Nebenklage an einer umfangreichen Aufklärung der Hintergründe der angeklagten Verbrechen.

Weder Polizei noch Verfassungsschutz oder der Staat insgesamt säßen auf der Anklagebank, betonte Wendt. Wo Fehler passiert seien, müsse es personelle Konsequenzen geben. Ansonsten müsse die Aufarbeitung in den parlamentarischen Untersuchungsausschüssen stattfinden.

Ähnlich äußerte sich Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU). Das Verfahren solle politisch nicht „überhöht“ werden. „Aufgabe dieses Prozesses ist, die wirklich Schuldigen an diesen schrecklichen Mordtaten und den Anschlägen eindeutig zu identifizieren und eine gerechte Strafe auszusprechen“, sagte er am Dienstag vor dem Gebäude des Oberlandesgerichtes. Anscheinend hat Herrmann die von ihm benannte Aufgabe des Gerichtes bereits selbst erledigt, denn bei dem Prozess „geht es darum, die eigentlichen Neonazi-Täter hart zu bestrafen“.

„Die Frage, ob es Versäumnisse bei der Aufklärung damals gegeben hat vor zehn Jahren, das ist Aufgabe der Untersuchungsausschüsse der Parlamente,“ so Herrmann.

Diese Äußerungen reihen sich ein in eine in den vergangenen Wochen verstärkt zu beobachtende Kampagne, der Prozess vor dem OLG könne eine umfassende Aufklärung der Hintergründe des NSU-Komplexes gar nicht zum Inhalt haben.

Kleines Wendt mal wieder!
Und Staatstrojaner-Hermann!
Einer fehlt noch zum Trio Infernale!

bernhard44
18.05.2013, 16:57
Hammer:


NSU-Prozess (http://www.ksta.de/der-nsu-prozess/nsu-prozess-keupstrassen-verhandlung-in-gefahr,22321394,22802074.html)
Keupstraßen-Verhandlung in Gefahr (http://www.ksta.de/der-nsu-prozess/nsu-prozess-keupstrassen-verhandlung-in-gefahr,22321394,22802074.html)
Köln. In der Keupstraße werben Anwälte Nebenkläger für den NSU-Prozess an. Je mehr Nebenkläger, desto größer die Wahrscheinlichkeit, dass das Kölner Attentat vom Hauptverfahren abgetrennt wird. Die Folgen könnten weitreichend sein. (http://www.ksta.de/der-nsu-prozess/nsu-prozess-keupstrassen-verhandlung-in-gefahr,22321394,22802074.html) Von Tim Stinauer

Im Café soll der Advokat aus Süddeutschland „eine Art Informationsveranstaltung“ abgehalten haben, berichtet ein Zeuge.
#
Ob das stimmt, lässt sich schwer nachprüfen. Der Anwalt jedenfalls, dessen Name dem „Kölner Stadt-Anzeiger“ bekannt ist, war am Freitag für eine Stellungnahme nicht erreichbar. Er ist allerdings nicht der einzige Rechtsanwalt, der in der Keupstraße auf Mandantenfang gewesen sein soll. Mitat Özdemir, Chef der IG Keupstraße, berichtet von sieben Anwälten, die allein ihm ungefragt seine Dienste für die Opfer des Anschlags vor neun Jahren angeboten hätten.
#
Seit Monaten zögen Anwälte durch die von türkischen Geschäften geprägte Straße und „fischen nach Mandanten“, berichtet auch die Kölner Rechtsanwältin Sabine Singer, die zwei Opfer des Nagelbombenanschlags im Prozess gegen Beate Zschäpe und vier weitere Angeklagte vertritt. „Sie sind nicht aus dem Kölner Raum, sie kommen aus dem ganzen Bundesgebiet. Sie kennen die Keupstraße gar nicht, fahren da hin und versprechen den Bewohnern irgendwas.“ Manche hätten gleich türkische Dolmetscher mitgebracht.



http://www.ksta.de/videos/15189544,15189544.html?bctid=2389427672001

solaris
18.05.2013, 17:06
Presseschau:

Neue OZ: Kommentar zu Terrorismus/NSU/Bundestag/Prozesse (http://www.blogspan.net/presse/neue-oz-kommentar-zu-terrorismusnsubundestagprozesse/mitteilung/397423/)

(Überschrift top - genau in der Reihenfolge!)


Osnabrück (ots) – Eine Aufgabe für alle

Klar ist nach der letzten Sitzung des NSU-Untersuchungsausschusses nur eines: dass nicht alles geklärt ist. Manche Details und Hintergründe der rechtsextremistischen Verbrechen sind nebulös. Selbst grundlegende Fragen wie etwa die, nach welchen Kriterien die mutmaßlichen Mörder ihre Opfer aussuchten, bleiben vorerst unbeantwortet.

Sind also die fünfzehn Monate intensiver Befragung und Recherche vertane Zeit? Nein. Das Gremium, das zusammengekommen war, um Licht ins Dunkel des NSU zu bringen, hat tatsächlich Erhellendes geliefert: Es gibt jetzt einen Konsens darüber, dass zehn Menschen starben, weil Rechtsextremisten am Werk waren. Die ermordeten türkisch- und griechischstämmigen Geschäftsleute hatten lange keinen Fürsprecher; Ermittler unterstellten ihnen sogar Verstrickungen ins kriminelle Milieu.

Nun sind die Toten von einem Vorwurf rehabilitiert, der an Ignoranz kaum zu überbieten war. Die Diagnose, dass Ermittler und Politiker in Deutschland auf dem rechten Auge blind waren, hat der parteiübergreifende Ausschuss offiziell verkündet. Viel zu lange hat vor allem die Union – die den Großteil der verantwortlichen Innenminister in Bund und Ländern stellte – den Rechtsextremismus auf ihrer Agenda übersehen.


Glaubt kein Mensch,daß man ihn übersehen hat!
Schaut man sich an den Rändern von CSU/CDU um.findet man genügend.Vielleicht wollte man gar nicht übersehen haben,sondern für sich nutzen - im Kampf gegen Links z.b.
a la "Strategie der Spannung"z.b.
das heißt,das Potential zu nutzen und/oder mit Zuhilfenahme von V-Leuten aufzubauen/zu beeinflussen.
Genau das dürfte passiert sein,deshalb auch der Hühnerhaufen

solaris
18.05.2013, 17:23
Hammer:
http://www.ksta.de/videos/15189544,15189544.html?bctid=2389427672001

Scheint wohl wer Interesse zu haben,den Kölner Nagelbombenanschlag vom Hauptverfahren abzutrennen.Kommt das aber in einem Nebenverfahren,kommt es einer Einstellung gleich.
Grund mal genauer hinzuschauen.Ebenso bei diesem Mevlüt Kar,der ja wie es aussieht,schon zu Zeiten der 9/11-Terroristen für die "Al-Kaida" in Deutschland aktiv war.(so am Rande)

bernhard44
18.05.2013, 17:28
Scheint wohl wer Interesse zu haben,den Kölner Nagelbombenanschlag vom Hauptverfahren abzutrennen.Kommt das aber in einem Nebenverfahren,kommt es einer Einstellung gleich.
Grund mal genauer hinzuschauen.Ebenso bei diesem Mevlüt Kar,der ja wie es aussieht,schon zu Zeiten der 9/11-Terroristen für die "Al-Kaida" in Deutschland aktiv war.(so am Rande)

ich denke eher das hier einer oder eben mehrere die Geldmaschine anwerfen wollen! So schnell wie als Opfer von Rechten Straftätern kommt man hierzulande legal nicht an Geld!

Hybrid
18.05.2013, 17:47
ich denke eher das hier einer oder eben mehrere die Geldmaschine anwerfen wollen! So schnell wie als Opfer von Rechten Straftätern kommt man hierzulande legal nicht an Geld!
Danke, ich wollts so nicht sagen, aber ich weiss wovon ich rede wenn sie ihre Opferchance sehen, sind sie die besten. Da wimmeln schon viel später zugezogene rum und glauben noch was von Gaucklers Narrentopf einzusammeln.

Sprecher
18.05.2013, 17:55
Verantwortlich im Sinne des Pressegesetzes
Brandenburgische Landeszentrale für politische Bildung

Alle Achtung, wo die Medien die Namen der meisten Angeklagten abkürzen, da geht der Staat in die Vollen.
Was die Beamten dort sich nicht zu schreiben getrauen, das kommentiert dann ein "Gast":


http://www.politische-bildung-brandenburg.de/themen/rechtsextremismus/ideologie/das-zwickauer-terror-trio/die-drei-mitglieder-der-terrorzelle

Eine Site voller wüster Theorien. Erstellt und gewartet mit Steuergeldern.

Lol der schiebt den türkischen Antrag das Kreuz zu entfernen ja auch noch den Naaazis unter :umkipp:


unter anderem lautet ein Antrag das Kruzifix aus dem Saal zu entfernen, da Nazis bekanntermassen nicht an Gott glauben.

Nereus
18.05.2013, 17:57
ich denke eher das hier einer oder eben mehrere die Geldmaschine anwerfen wollen! So schnell wie als Opfer von Rechten Straftätern kommt man hierzulande legal nicht an Geld!

Ist denn der "Panther" ein RECHTER? Auf Hintergrundschriften im "Bekennervideo" tauchen amerikanische Worte auf ("Dont walk"). Gladio-Theater ("Italy", "Spain")?

"Bombenstimmung für die Keupstraße"

http://www.publikative.org/wp-content/uploads/2011/11/nsu-screenshot_47.png

Die Anwälte, welche in der Kölner Keupstraße herumlungern und Mandanten werben wollen, um im Münchner Zschäpe-Prozeß noch mitmischen zu können, sollten sich an die Macher und Rechte-Inhaber des so genannten Bekennervidos wenden. Die Kreuzberger Vidovertreiber kennen bestimmt den „Panther”-Attentäter, der seine Tat mit einer Nagelbombenrakete, wie "dokumentiert", ausführte. Gegen den „Panther” und sein Raketenattentat wird aber nicht in München verhandelt!

solaris
18.05.2013, 18:44
Ist denn der "Panther" ein RECHTER? Auf Hintergrundschriften im "Bekennervideo" tauchen amerikanische Worte auf ("Dont walk"). Gladio-Theater ("Italy", "Spain")?

"Bombenstimmung für die Keupstraße"

http://www.publikative.org/wp-content/uploads/2011/11/nsu-screenshot_47.png

Die Anwälte, welche in der Kölner Keupstraße herumlungern und Mandanten werben wollen, um im Münchner Zschäpe-Prozeß noch mitmischen zu können, sollten sich an die Macher und Rechte-Inhaber des so genannten Bekennervidos wenden. Die Kreuzberger Vidovertreiber kennen bestimmt den „Panther”-Attentäter, der seine Tat mit einer Nagelbombenrakete, wie "dokumentiert", ausführte. Gegen den „Panther” und sein Raketenattentat wird aber nicht in München verhandelt!

Das Standbild ist von Min 10.36 von insgesamt 15.02
Wo ist eigentlich das ganze Video?

fatalist
18.05.2013, 18:54
Ken FM mit Wolf Wetzel


http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=urNJ2HxFrUs

25 V-Leute im Umfeld sicher, aber gesamt um die 40-50 V-Leute wahrscheinlich

es sei beim NSU wie bei der NPD: man wisse nicht, was noch originär NDP sei, und was lediglich V-Leute sind. Also der Staat selber.

auf Garagenliste allein 4 V-Leute, das sei ein Grund für das Schreddern und das "Verschwindenlassen" der Liste.

wenn Medien und Behörden gemeinsam derart viel Unglaubliches unkritisch als wahr verbreiten, dann muss man skeptisch werden.
Vertuschung aus Staatsräson...

ohne Staatsanteil hätte es gar keinen NSU gegeben.

Leyendecker als Prototyp des MSM-Journalisten im dual use des BND/VS, GEZ-Medien sind ebenso verzahnt mit dem Staat.
viele Journalisten sind Informanten der Dienste und zugleich deren "Lautsprecher"

es gab kein Chaos innerhalb oder zwischen Behörden, auch kein Wirrwarr. so etwas zu behaupten ist Desinformation.
Es entschied das Innenministerium. Einzelne abweichende Mitarbeiter wurden "ruhig gestellt" und liessen sich ruhig stellen.
das sei schlimm.

Beim Schreddern hat die Zusammenarbeit zwischen den Behörden ebenso generalstabsmässig gut geklappt.

Wetzel spricht von "merkwürdigen Selbstmorden"

Die "unabhängigen Medien" sind nicht existent.

Der THS und die 3 wurden lückenlos observiert. "Eskortservice" des Staates. Schon damals in Thüringen ab 1998. Staat lügt, Medien tragen die Lügen mit.

Razzia 1998: V-Mann Starke, TNT, die 3 konnten und sollten abtauchen.
Gewarnt vom Polizisten bei der Razzia. Haftbefehl kommt bald. Haut endlich ab!
(Wetzel hält das TNT für echt?)

In jedem anderen Land...Russland... wie kann Diemer eine Rolle des Staates zu Prozessbeginn ausschliessen?
(Minute 20) das sei eine vorsätzliche Falschaussage. Wir wissen nur 5-10% der Geschichte, also das wäre in Russland ein Schauprozess, wenn der Ankläger jede Staatsverstrickung am 1.Tag ausschliessen würde.

Staat im Staate gibt es durchaus. Minute 22.
Es wurde koordiniert von oben 13 Jahre gehandelt.

Was war das Ziel des Ganzen? Minute 25
GLADIO wird angesprochen. Rechtsextreme haben in den 80ern für den Staat gearbeitet???
BND sei eine neonazistische Struktur, auf den die NATO aufsetzte: Stay behind.

Ein VT´ler ist ein investigativer Journalist ;)

München Oktoberfest-Attentat mit BND-Hilfe, aber keine Strafverfahren wegen Beihilfe zum Mord??? Minute 29.

ab 2001 Bekämpfung der Ausländer im Land, ein Wechsel in der rassistischen Agenda: Damit hängen die NSU-Morde zusammen.
Blutspur in die Mafiastrukturen der ausländer-kriminalität wurde künstlich gelegt. Minute 32

Ab Minute 33 wieder Gladio, Ganser, Italien. Boston - Schwenk. Antiislamismus als Antisemitismus der Anständigen.
Feindbild Islam des Westen. Wie früher die Juden...
NSU-Morde mit den neuen Sicherheitsdoktrinen ab 2001 kompatibel: Kampf gegen den islamischen Terror.

Dieser Antiislamismus diene der Ablenkung von anderen Problemen: Euro, EU etc. Minute 38

Opfer des NSU: Fairer Prozess möglich? Wetzel ist empört über die Medien, die die Opfer 13 Jahre lang kriminalisiert hätten.
Jetzt schleimen sie sich ran an die Opferfamilien.

Es geht nicht um Aufklärung, 100% nicht. Alles Wichtige wurde ausgeschlossen.
Jeder Versuch, die Rolle des Staates aufzuklären, wird abgeblockt werden.

Kann nur ausserhalb des Prozesses aufgeklärt werden, das Ganze.
In neuem Untersuchungsausschüssen vielleicht? Eher nicht.
Der Staat wird nicht aufklären. Geht nur über ein ein öffentliches Tribunal wie in den 60er und 70ern ???
Wetzel erwähnt das Russel-Tribunal
http://de.wikipedia.org/wiki/Russell-Tribunal

Sowas müsse her.
Wetzel, der alte Kommunist :haha:
http://wolfwetzel.wordpress.com/2013/05/18/interview-uber-das-buch-der-nsu-vs-komplex-mit-kemfm/

Hellangel
18.05.2013, 19:33
Das Standbild ist von Min 10.36 von insgesamt 15.02
Wo ist eigentlich das ganze Video?

Musst Du mal bei apabiz e.V. nachfragen. Die ihr Drehbuch als "Transkript" verkaufen. Interessant in diesem Zusammenhang ist, dass das angeblich "kurze" Video von der Reihenfolge der Szenen eine andere ist, als es im Transkript dargestellt.

Auch ist die Begründung irrwitzig:

"Aus Respekt vor den Opfern haben wir keine Screenshots von den Originalaufnahmen der Leichen gemacht, die vermutlich von den Täter_innen selbst stammen, und in unseren Kommentaren ihre Nachnamen abgekürzt."

Übrigens ist es der selbe Grund, warum man nicht die komplette Länge von den angeblichen 15 min. veröffentlichen will.

Warum irrwitzig? Ganz einfach, weil die Bilder der Leichen dennoch in den verschiedenen Medien zuvor und auch danach veröffentlicht wurden: XY-Aktenzeichen oder im Berliner Kurier http://www.berliner-kurier.de/polizei-prozesse/neonazi-zelle-nsu--auch-morde-und-attentate-in-berlin-,7169126,11410662.html

Der ware Grund ist wohl der: Die Light-Version bekommt man umsonst, wer den kompletten Film von apabiz haben möchte, muss denen 2000,00 Euro überweisen, wie es z.B. der Spiegel nachweißlich gemacht hat.

Und weiter gehts:

Warum nahm man den Rosaroten Panther? Eine Hommage an Rosa Luxenburg?
Warum fand man den Frühling so passend? Hat man da von Linken aus Oberhavel in Oranienburg abgeschaut, die jedes Jahr ihr FrühLINKSempfang haben?


LINKE lädt zum FrühLINKSempfang
Bevor es im Wahlkampf richtig zur Sache geht, lädt DIE LINKE Oberhavel am Freitag, den 15. März um 17.00 Uhr zum Frühlinksempfang in die Bernauer Straße 71 ein.

https://www.facebook.com/dielinke.oberhavel

http://sphotos-a.xx.fbcdn.net/hphotos-prn1/p480x480/45469_306319259497901_485176276_n.jpg
Das NSU-Logo hat zufällig den selben Pfeil (welches das "S" bedeuten soll), wie die Linken " Schlagt die Weißen mit dem roten Keil (http://www.usc.edu/schools/annenberg/asc/projects/comm544/library/images/706bg.jpg)"

http://www.cicero.de/sites/default/files/field/image/nsu_raf.jpg

36556 36557

Die Bedeutung vom "roten Keil" wurde hier schon von Nereus mehrfach gepostet (Danke nochmal für den Hinweis): http://www.db-artmag.com/archiv/07/d/thema-semler.html

und neben den, wie schon Nereus erwähnte, wurden natürlich viele ausländische Städte in das Video eingebaut inkl. einer amerikanischen Ampel.

Ganz klar und eindeutig ein Werk von rechtsextremistischen Neonazis!

Da man wohl selbst mit dem Video nicht so ganz zufrieden war und zu wenig die Taten begründeten und das ideologische Leitbild von der NSU darstellte, wurde ein zweites Video "gefunden", womit man, dank Herrn Speit, neben einer klaren Bekennung zu den Morden auch eine Propaganda zu sehen ist, die diese geplanten Taten darstellen. Damit war der Grundstein für eine Anklage als "Terroristische Vereinigung" gelegt.
Im übrigen wurde natürlich auch hier nicht an Bildern "gespart" und hat gleich die Bilder der Opfer in Großformat begefügt, die man beim ersten Video aus Respekt vor den Opfern nicht zeigen wollte. Aha.
Wie schnell man doch die Ethik und die Rücksicht auf die Opfer für Geld fallen lässt.

http://www.spiegel.de/video/zwickauer-zelle-neues-bekennervideo-aufgetaucht-video-1172497.html

Nereus
18.05.2013, 20:04
Das Standbild ist von Min 10.36 von insgesamt 15.02
Wo ist eigentlich das ganze Video?

Bei den Machern und ihren politischen Agitationsorganisationen...

MfS-HVA X im Untergrund?
http://www.ddr-wissen.de/wiki/ddr.pl?HVA-Abteilung_X

http://www.publikative.org/wp-content/uploads/2011/11/nsu-screenshot_12.png


Die ehemalige DDR-Künstler- und Filmemacherfamilie Kahane hatte offenbar frühzeitig das „NSU-Bekennervideo” in ihrem Besitz.
Anetta Kahane zeigte schon am 15.11.2011 auf ihrem Internet-Blog „Publikative.org” aus dem vollständigen „NSU-Bekennervideo” ca. 45 Screenshots und nutze sie für ihre kommunistische AntiFa-Propaganda.

Anetta Kahane
http://de.wikipedia.org/wiki/Anetta_Kahane

DDR-Filmemacher Peter Kahane
http://de.wikipedia.org/wiki/Peter_Kahane


Home » Allgemein, Hasskriminalität
Dokumentation: Das Bekenner-Video des NSU

15. November 2011, 09:47 Uhr
Die rechtsextreme Terrororganisation “Nationalsozialistischer Untergrund” hat ein Bekennervideo verbreitet, in dem die Neonazis Täterwissen offenbaren und sich mit ihren Morden und Anschlägen rühmen. Die Publikative dokumentiert Bilder aus dem 15-minütigen Streifen, ohne allerdings die Fotos der erschossenen Opfer zu zeigen.

Screenshot aus dem NSU-Bekennervideo (Quelle: Publikative.org)

Siehe auch: Der Paul Panther von Zwickau, Alles Döner oder was?, Und hier terrorisiert der “Nationale Widerstand”, Bologna, München, Utöya: Die blutige Spur des rechten Terrors

http://www.publikative.org/2011/11/15/dokumentation-das-bekenner-video-des-nsu/


14.11.2011 – 15:10 Uhr SPIEGEL
Bekennervideo der Zwickauer Zelle: 15 Minuten Sadismus
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/bekennervideo-der-zwickauer-zelle-15-minuten-sadismus-a-797608.html

13./14.11.2011 - SPIEGEL
Die Braune Armee Fraktion (2): Das Bekennervideo
http://www.spiegel.de/video/die-braune-armee-fraktion-2-das-bekennervideo-video-1161211.html

17.11.2011, Junge Freiheit
„Döner-Morde“: „Spiegel“ kaufte Bekennervideo von Linksradikalen
http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M569b07a7a8c.0.html

solaris
18.05.2013, 21:51
Der ware Grund ist wohl der: Die Light-Version bekommt man umsonst, wer den kompletten Film von apabiz haben möchte, muss denen 2000,00 Euro überweisen, wie es z.B. der Spiegel nachweislich gemacht hat.

Ein obskurer Antifa-Verein hat die Exclusivrechte für das Beweismittel Nr.2 (1 sind die Waffen) und das wurde nicht konfisziert/beschlagnahmt?
Ne,kann nicht sein oder doch?
aber hatten wir ja alles schon und mir wird trotzdem immer wieder schlecht!

:hmm:

macht die Sache glibbrig und eklig wie die Sau!
(damit will ich aber die Sau aber nicht beleidigen)

Was macht man nicht alles, wenn man einen neuen Feind braucht.Man müsste sich ja mit sich selbst beschäftigen,
Und wer kauft sonst all die schönen Waffen und die Kameras und die Spionageprogramme und die Datenspeicher usw.?

Nereus
18.05.2013, 22:54
Ein obskurer Antifa-Verein hat die Exclusivrechte für das Beweismittel Nr.2 (1 sind die Waffen) und das wurde nicht konfisziert/beschlagnahmt?
Ne,kann nicht sein oder doch?
aber hatten wir ja alles schon und mir wird trotzdem immer wieder schlecht!

:hmm:

macht die Sache glibbrig und eklig wie die Sau!
(damit will ich aber die Sau aber nicht beleidigen)

Was macht man nicht alles, wenn man einen neuen Feind braucht.Man müsste sich ja mit sich selbst beschäftigen,
Und wer kauft sonst all die schönen Waffen und die Kameras und die Spionageprogramme und die Datenspeicher usw.?

Kreuzberg ist ein ehemaliger amerikanischer Sektor von Westberlin und war/ist Spielwiese für verschiedene bevölkerungspolitische und psychologisch-ethnische Experimente.

Amerikanische und türkische NATO-Wertvorstellungen beeinflussen bestimmend deutsche Politik, BKA und Justiz auch im Zschäpe-Fall: »Der Rechtsextremismus ist genauso zu ächten wie das islamistische Terrornetz Al-Kaida!«


Bei den Ermittlungen zur Mordserie der Zwickauer Zelle baten die deutschen Behörden nach SPIEGEL-Informationen das FBI um Hilfe. Die Experten der US-Bundespolizei gingen stets davon aus, dass das Motiv für die Morde an acht Türken und einem Griechen Hass auf Ausländer war.
Das FBI indes empfahl den Ermittlern bereits im Frühsommer 2007, öffentlichkeitswirksam nach Personen zu suchen, die einen "Groll gegen Türken" hegten und zu den fraglichen Zeitpunkten an den Tatorten gewesen sein könnten.
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/ceska-morde-des-nsu-fbi-ging-von-auslaenderhass-als-motiv-aus-a-829270.html


Wegen der Ermittlungspannen hatte der Bundestag am 26. Januar vor einem Jahr einen Untersuchungsausschuss eingesetzt. Dessen Vorsitzender Sebastian Edathy zeigte sich zufrieden mit der bislang geleisteten Arbeit. «Dies ist mein fünfter Untersuchungsausschuss und zugleich der effizienteste, den ich bisher erlebt habe», sagte der SPD-Politiker der «Mitteldeutschen Zeitung». Im Ausschuss gehe es parteiübergreifend darum, «das Vertrauen in die Funktionsfähigkeit des demokratischen Rechtsstaates zurückzugewinnen». Drei Faktoren hätten es erschwert, die mutmaßlichen Täter zu finden: «Eine Unterschätzung des gewaltbereiten Rechtsextremismus, Ressentiments gegenüber Zuwanderern sowie mangelnde Kommunikation innerhalb der Sicherheitsarchitektur.»

Der türkische Botschafter in Deutschland, Hüseyin Avni Karslioglu, forderte in der «Berliner Zeitung» (Samstag),. «Wenn wir auf dieselbe Art und Weise auf eine rechtsextreme Terrororganisation reagieren wie auf eine Terrororganisation wie Al-Kaida, die die Religion für ihre Zwecke missbraucht, dann haben wir auf dem Weg zu dieser gemeinsamen Sprache bereits große Fortschritte gemacht», sagte der Botschafter.
http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Politik/d/1753084/bka-chef--beweise-ausreichend-fuer-verurteilung-zschaepes.html

frundsberg
18.05.2013, 23:33
Was ist dran an der NSU und den Dönermorden?


http://www.youtube.com/user/COMPACTTV?v=KNygEQMsLRg

fatalist
19.05.2013, 05:34
Was ist dran an der NSU und den Dönermorden?

Hör mir bloss mit der Compact-Kacke auf! :basta:
Schlampig recherchiert und voller fetter Schnitzer.


Gerade ganz aktuell aus AM ein Beispiel, wie stümperhaft "Vossässer" bei Compact arbeitet:


Die These vom „dritten Mann“ erreichte schließlich auch den Bundestag. Die linke Tageszeitung Junge Welt berichtete Anfang Dezember 2012: „Gestern ab 16 Uhr trat der Innenausschuss des Bundestages in geheimer Sitzung zusammen. Ergebnisse der Sitzung lagen bis Redaktionsschluss noch nicht vor. Aus gut unterrichteten Kreisen war allerdings zu hören, dass während der Sitzung neue Erkenntnisse zum Tod von Mundlos und Böhnhardt präsentiert worden sein könnten. Es sollen Hinweise vorliegen, dass es sich ,nicht um aufgesetzte Schüsse‘ gehandelt habe. Wenn beide Terroristen durch Distanzschüsse im Wohnmobil zu Tode kamen, wäre eine dritte Person dafür verantwortlich. Fremdeinwirkung war bisher offiziell stets bestritten worden.“ (Junge Welt, 1.12.2012) Quelle: COMPACT/ELSÄSSER
http://juergenelsaesser.wordpress.com/2013/05/08/mundlosbohnhardt-tote-zeugen-reden-nicht/



Ach wie gut, dass es ein Bundestags-Archiv im Internet gibt, auf der alle Sitzungen des Innenausschusses verzeichnet sind.
Öffentliche und nichtöffentliche.
Und nun schauen wir mal nach, Ergebnis: Schuss in den Ofen. Diese Sitzung gab es gar nicht.
http://www.bundestag.de/bundestag/ausschuesse17/a04/tagesordnungen/archiv/index.html


Den Artikel findet man schliesslich exakt 1 Jahr früher, am 1.12.2011. Leider Zahlschranke...
http://www.jungewelt.de/2011/12-01/055.php

01.12.2011 / Titel / Seite 1
Mord unter Staatsaufsicht
Sebastian Carlens
Haben Verfassungsschützer den Mord an der Polizistin Michèle Kiesewetter beobachtet? Diesen Verdacht legen Observationsprotokolle des US-Militärgeheimdienstes DIA vom 25. April 200...
Nüscht mit Innenausschuss...gar nüscht.

Er widerspricht aber Zierckes Aussage von ein paar Tagen zuvor:

21.11.2011 | 18:20 Uhr


Berlin (dapd). Der Rechtsterrorist Uwe Mundlos hat nach Ermittlungen der Polizei seinen Neonazi-Kameraden Uwe Böhnhardt am 4. November in dem Wohnmobil im thüringischen Eisenach mit einem aufgesetzten Kopfschuss getötet. Dann legte Mundlos Feuer und erschoss sich mit der selben Waffe selbst. Dies belege die Tatsache, dass bei der Obduktion nur in der Lunge von Mundlos Rußpartikel des Feuers gefunden wurden, sagte BKA-Präsident Jög Ziercke am Montag in Berlin. http://www.derwesten.de/nachrichten/bka-mundlos-erschoss-boehnhardt-und-legte-dann-feuer-id6095716.html


Am 30.11.2011 gab es tatsächlich um 16 Uhr eine geheime Sitzung. Inhalt:

Unterrichtung zur aktuellen Berichterstattung und dem Ermittlungsstand in Sachen Rechtsterrorismus durch dasBundesministerium des Innern, den Präsidenten des Bundeskriminalamtes sowie die Präsidenten der
Landeskriminalämter Bayern, Baden-Württemberg, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen und Thüringen
http://www.bundestag.de/bundestag/ausschuesse17/a04/tagesordnungen/archiv/TO_060__Sitzung_am_30_11_2011_-_Sondersitzung.pdf

Gut, kann passieren, da hat sich COMPACT halt verschrieben: 2012 statt 2011.
Ja wenn es denn nur so einfach wäre... denn Blödsinn zitieren ohne jede Nachprüfung ist ja ebenfalls Blödsinn, gelle?

Des Rätsels Lösung:
Die Beiden wurden 2 mal obduziert: Am 5.11.2011, Freigabe der Leichen am 18.11.2011.
Dann wurde die Einäscherung am 24./25.11.2011 gestoppt, und erneut obduziert ab 28.11.2011.
http://www.focus.de/politik/deutschland/nazi-terror/tid-27475/report-beerdigung-gestoppt-beerdigung-gestoppt-seite-2_aid_826370.html


Am 30.11.2011 konnten keine BKA und LKA-Chefs den Innenausschuss über die Todesumstände unterrichten, weil sie den 2. Obduktionsbericht ja noch gar nicht kennen konnten.

Die Frage ist also die, warum beim 1. Mal in Jena an der Uni NICHT komplett obduziert wurde, und eine Nachobduktion vorgenommen wurde, NACHDEM die Leichen schon freigegeben wurden.
Weiters ist die Frage, warum Feuerwehr etc am 4.11.2011 von Kopf UND Brustwunden sprachen, die Obduktion aber exakt das nicht ergab. Da stimmt etwas nicht, Manipulationsverdacht.

Erste Obduktion "Geheimbericht":

Als Ersten legten die Obduzenten Böhnhardt auf den Seziertisch. Äußerliche Auffälligkeiten: eine 17 mal 15 Zentimeter große Tätowierung am rechten Oberarm, die einen Soldaten mit Stahlhelm und Maschinenpistole zeigte. Eine weitere Tätowierung befand sich am rechten Bein.

Der Kopf des Mannes sei „erheblich deformiert“, notierten die Rechtsmediziner, des Weiteren: „großflächige Verbrennungen an Rumpf und Gliedmaßen“ sowie „Projektilreste im Schädel“. Todesursächlich sei ein „Schuss aus der Nähe“ in die linke Schläfe gewesen, wobei die Waffenmündung „eventuell“ am Kopf angelegen haben könnte. Die Kugel trat auf der rechten Kopfseite aus.

Über Mundlos notierten die Experten: 1,83 Meter groß, 73,1 Kilogramm schwer, Herzgewicht 350 Gramm. Laut Protokoll war seine Schädelhöhle „zerstört und weit aufgerissen“, der Rachen „zerfetzt“. In der Mundhöhle und auf der Zunge fand sich Schmauch. Es handele sich um „typische Kriterien“ für einen Mundschuss, bilanzierten die Mediziner und unterrichteten die Ermittlungsbehörden.

Das hat Ziercke auch so ähnlich verlautbaren lassen.
Wo sind die bezeugten Brustwunden???


Am 24. November, knapp drei Wochen nach der Obduktion, wandte sich die Leiterin der Rechtsmedizin an die Polizei. Beim Sichten der Akten sei ihr aufgefallen, dass Mundlos und Böhnhardt „nicht auf der Rückseite geöffnet“ worden waren, heißt es in einem Vermerk des Bundeskriminalamts (BKA). „Um jegliche Zweifel an den Todesumständen auszuschließen“, habe die Professorin eine erneute Untersuchung angeregt.

Zweifel gab es immer. Viele hielten es für absurd, dass zwei Schwerverbrecher sich umbringen, nur weil eine Polizeistreife ihr Fluchtauto aufgespürt hatte. Zudem hatte ein Zeuge ausgesagt, eine dritte Person sei aus dem brennenden Wohnmobil gerannt. Also doch Mord?

Das BKA konnte die bereits geplante Einäscherung gerade noch stoppen, die Bundesanwaltschaft veranlasste die erneute Untersuchung der Leichen. Nur so sei zu gewährleisten, „dass möglicherweise wichtige Erkenntnisse zu den Taten und den Todesumständen noch gewonnen werden können“, heißt es in dem entsprechenden Schriftsatz.

Am 28. November 2011 analysierten Jenaer Rechtsmediziner die beim ersten Mal nicht untersuchten Körperteile Nacken, Rücken, Gesäß sowie Regionen der Arme und Beine. Fazit: „keine Einblutungen, keine Verletzungen von Weichteilgewebe und Muskulatur, keine weiteren Knochenbrüche“.

Auch wenn sich am Gesamtergebnis nichts änderte – der Vorfall hätte leicht im Fiasko enden können, etwa wenn die Leichen nicht mehr da gewesen wären. Verschwörungstheoretiker hätten die lückenhafte Obduktion stets als Panne angesehen – und als weiteren Beweis, dass der Staat etwas zu verbergen habe.
Das ist doch alles Murks: Wenn sie den Kopf obduziert hatten, wie konnten sie dann den Nacken vergessen?
Sie öffneten beim 1. Mal Brustkorb, Bauch und Becken, da war angeblich nichts, und dann beschlagnahmen sie die Leichen erneut, holen sie von den Bestattern zurück, weil sie Rücken und Arme vergessen hätten?

Wer soll denn diesen Mist glauben???

Ich liebe die qualitativ hochwertigen COMPACT-Recherchen ;)

fatalist
19.05.2013, 06:14
@bio hat das ganz prima und mit allen Quellen dargestellt :appl:
http://friedensblick.de/1046/nsu-wesentliche-ungereimtheiten/


Am 07.11. gab die Polizei bekannt: Selbstmord (TA (http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/leben/blaulicht/detail/-/specific/Nach-Sparkassenraub-Sonderkommission-vermutet-Selbstmord-2037360034)). Ein Sprecher der Polizei Gotha:
“Die Männer haben sich definitiv selbst getötet (…) Das habe die gerichtsmedizinische Untersuchung ergeben.” (welt (http://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article13704813/Toeteten-vermisste-Neonazis-Heilbronner-Polizistin.html))

Spiegel Online berichtete am 09.11.2011, dass die Männer „an einem Brust- und einem Kopfschuss“ starben.

Am 12.11 wurde der Thüringer Innenminister Geibert zitiert, dass sich Mundlos und Böhnhardt „nach damaligem Stand der Rechtsmedizin mit Langwaffen getötet“ hätten.

Am 12.11. zitiert Spiegel-Online einen Polizisten, dass “die Spurenlage in dem Wohnmobil, in dem die Leichen der beiden gefunden wurden, nicht unbedingt auf einen gemeinsamen Suizid hin[deuten]” würde (SPON (http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,797355,00.html)).

Während Mundlos im Wohnwagen auf dem Boden lag, hielt …“Böhnhardt (…) im Tod eine Waffe in der Hand, aus der kein Schuss abgefeuert worden war.” (SZ (http://www.sueddeutsche.de/politik/suizid-der-zwickauer-terroristen-stoff-fuer-die-konspirologen-1.1228329))

Auch Welt.de bestätige am 13.11.2012: “Der eine Tote hatte eine Schusswunde in der Brust, der andere im Kopf.” (Welt (http://www.welt.de/print/wams/politik/article13714230/Die-moerderische-Dimension-des-rechtsextremen-Terrors.html)).

Am gleichen Tag gibt jedoch der Staatsanwalt Thomas Waßmuth von der zuerst zuständigen Staatsanwaltschaft Meiningen bei Spiegel-TV bekannt, dass aufbauend auf der Obduktion sich beide Täter jeweils durch Kopfschüsse das Leben nahmen (SPON (http://www.spiegel.tv/#/filme/braune-zelle-zwickau/)).

Am 19.11. beruft sich die Zeitung “Thüringer Allgemeine” auf einen Zeugen der Berufsfeuerwehr, der aussagte, dass er im Wohnwagen eine Leiche „mit einem großen Loch in der Stirn“ am Tisch sitzen sah und eine weitere im Gang liegend mit einer Schusswunde „wahrscheinlich im Oberkörper” (TA (http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/leben/detail/-/specific/Was-am-4-November-in-Eisenach-und-Zwickau-geschah-1136862518)).

Am 21.11.2012 widersprach schließlich auch das Bundeskriminalamt (BKA) der Darstellung der Staatsanwaltschaft:
Durch eine zweite Obduktion würde feststehen, dass Mundlos seinen Kameraden Böhnhardt zuerst mit einem Kopfschuss getötet hätte. Dann hätte er Feuer gelegt und sich mit derselben Waffe selbst erschossen. Dies würde naheliegen, da bei der Obduktion nur in der Lunge von Mundlos Rußpartikel des Feuers gefunden wurde (FAZ (http://m.faz.net/aktuell/politik/inland/rechtsextremismus/zwickauer-terrorzelle-friedrich-ermordete-polizistin-wohl-kein-zufallsopfer-11536675.html)).

Herr Mundlos mit seinen 183 cm Körperhöhe hätte sich übrigens mit einer Pumpgun (Bild (http://www.bild.de/news/inland/nsu/letzten-sekunden-der-nazi-killer-21066354.bild.html)) in den Mund geschossen (TA (http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/leben/detail/-/specific/Gothaer-Polizei-Chef-offenbart-Details-zu-Eisenacher-Bankraub-1229938459)), was aufgrund der Länge der Langwaffe schwierig gewesen sein dürfte.

Wenn die Leichen aber am 18.11.2011 freigegeben und abtransportiert wurden, und die Leiterin der Rechtsmedizin am 24.11.2011 das BKA informierte, "da fehlt was bei der Obduktion", und dann am 28.11.2011 erneut obduziert wurde (laut VS-"nur für den Dienstgebrauch"-Bericht, zitiert im Focus), wie kann Ziercke sich am 21.11.2011 auf die zweite Obduktion beziehen, die erst eine Woche später stattfinden wird?
:cool:

Das alles ist COMPACT übrigens gar nicht aufgefallen :haha:

These:
Die beiden Uwes kamen schon tot in Stregda an.
Der 3. Mann wurde ebenso bezeugt wie die Tatsache, dass Anwohner KEINE Schüsse hörten,
und dass ein Bankraub-Zeuge 3 Männer rauskamen sah, die zu einem Wohnmobil flüchteten, und die Polizei verfolgte sie.

Dank an bio:

1. Zeugen sahen ein weißes Wohnmobil “bei dem Überfall” (TA (http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/leben/blaulicht/detail/-/specific/Nach-Sparkassenraub-Sonderkommission-vermutet-Selbstmord-2037360034)). Jemand hätte sogar ausgesagt, “er habe drei Männer aus der Sparkasse laufen sehen, die anschließend mit einem nahe geparkten Wohnmobil flüchteten, dass sofort von der Polizei verfolgt wurde.”
:?

Auch die meisten Anwohner sahen nur das Wohnmobil brennen …
“… , aber weder davor noch danach Schüsse gehört. Lediglich eine Familie hatte gegenüber der Polizei von drei Schüssen gesprochen. Eine Frau, die nicht einmal zehn Meter vom letzten Standort des Wohnmobils wohnt, nahm durch ihr geöffnetes Fenster den Geruch von verbranntem Plastik wahr. “Schüsse sind aber keine gefallen, das hätte ich gehört”, sagt sie.”(Stern (http://www.stern.de/politik/deutschland/zwickauer-terrorzelle-das-raetsel-von-eisenach-1753339.html))

und die bestellten Zeugen gibt es ebenfalls, wie in Zwickau den unauffindbaren Handwerker Rene Kaul im Dachgeschoss...


“Die Geräuschfolge war aus meiner Sicht so, dass es zwei oder drei Schüsse waren, kurz darauf ging dann die Sirene im Ort, Feuer und so, und sahen dann hier unten die Rauchschwaden aufsteigen (…) meine Frau sagte mir dann noch, da hat jemand geschrien, also es klang wie ein Streit, es waren Männerstimmen auf jeden Fall, (…) wenn Männer sich anschreien dann, kurz darauf, fielen diese Schüsse, das war doch merkwürdig.” (rtl (http://rtl2now.rtl2.de/ungeklaerte-morde-dem-taeter-auf-der-spur/die-doener-serienmorde-terror-von-rechts.php?film_id=60558&player=1))
"Geräuschfolge" ??? Kein normaler Mensch benutzt solche Termini. Ganz klar gebrieft, der Mann.

Es gab keine Schüsse in Stregda, die Uwes kamen tot dort an. Mord. :aggr:

sleepwell
19.05.2013, 06:48
Am 07.11. gab die Polizei bekannt: Selbstmord (TA (http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/leben/blaulicht/detail/-/specific/Nach-Sparkassenraub-Sonderkommission-vermutet-Selbstmord-2037360034)). Ein Sprecher der Polizei Gotha:
“Die Männer haben sich definitiv selbst getötet (…) Das habe die gerichtsmedizinische Untersuchung ergeben.” (welt (http://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article13704813/Toeteten-vermisste-Neonazis-Heilbronner-Polizistin.html))
das das definitiv so ist, kann man drei tage später gar nicht wissen. um auszuschließen, dass ein selbstmord vorgetäuscht wird, ist die frage der möglichen beteubung der toten zu klären. dazu braucht man ein toxikologisches gutachten. abgesehen davon, dass es wohl offensichtlich gar nicht gemacht wurde, dauert so was etwas länger als drei tage. das ohne toxikologisches gutachten schon mal der verteidigung eine spielwiese eingerichtet ist, dürfte klar sein. wichtiger ist aber eigentlich die frage, welchen todeszeitpunkt man denn nun warum festgelegt hat. insbesondere welche indizien wurden dafür vor ort ermittelt (körpertemperatur, blutverlust, druckstellen, umgebungsspuren usw.)

bernhard44
19.05.2013, 06:52
@bio hat das ganz prima und mit allen Quellen dargestellt :appl:
http://friedensblick.de/1046/nsu-wesentliche-ungereimtheiten/



Wenn die Leichen aber am 18.11.2011 freigegeben und abtransportiert wurden, und die Leiterin der Rechtsmedizin am 24.11.2011 das BKA informierte, "da fehlt was bei der Obduktion", und dann am 28.11.2011 erneut obduziert wurde (laut VS-"nur für den Dienstgebrauch"-Bericht, zitiert im Focus), wie kann Ziercke sich am 21.11.2011 auf die zweite Obduktion beziehen, die erst eine Woche später stattfinden wird?
:cool:

Das alles ist COMPACT übrigens gar nicht aufgefallen :haha:

These:
Die beiden Uwes kamen schon tot in Stregda an.
Der 3. Mann wurde ebenso bezeugt wie die Tatsache, dass Anwohner KEINE Schüsse hörten,
und dass ein Bankraub-Zeuge 3 Männer rauskamen sah, die zu einem Wohnmobil flüchteten, und die Polizei verfolgte sie.

Dank an bio:

:?


und die bestellten Zeugen gibt es ebenfalls, wie in Zwickau den unauffindbaren Handwerker Rene Kaul im Dachgeschoss...


"Geräuschfolge" ??? Kein normaler Mensch benutzt solche Termini. Ganz klar gebrieft, der Mann.

Es gab keine Schüsse in Stregda, die Uwes kamen tot dort an. Mord. :aggr:

dann muss der ominöse dritte Mann/Frau der Fahrer gewesen sein, der den Wagen dort abgestellt hat! Tote können nicht Wohnmobil fahren!
Würde auch erklären warum die beiden nicht einfach weggefahren sind sondern fast zwei Stunden auf irgend etwas gewartet haben....... auf was eigentlich? Die Lücke zwischen "Banküberfall" und "Auffindung" ist mir eh rätselhaft!

fatalist
19.05.2013, 07:01
Auf dieses Gutachten bin ich gespannt. Vom 6. und vom 7. Dezember 2011 schon?
Aber Generalbundesanwalt Rainer Griesbaum kannte das Ergebnis schon 1 Monat zuvor!

Offizielle Homepage des GBA: http://www.generalbundesanwalt.de/de/showpress.php?newsid=417


11.11.2011 - 35/2011Bundesanwaltschaft übernimmt Ermittlungen wegen des Mordanschlags auf zwei Polizisten in Heilbronn sowie der bundesweiten Mordserie zum Nachteil von acht türkischstämmigen und einem griechischen Opfer

Die Bundesanwaltschaft hat heute (11. November 2011) die Ermittlungen wegen des Mordanschlags auf zwei Polizisten in Heilbronn im April 2007, der Mordserie im Zeitraum von September 2000 bis April 2006 zum Nachteil von acht türkischstämmigen und einem griechischen Opfer in mehreren deutschen Städten (sogenannte Ceska-Morde) sowie der schweren Brandstiftung in Zwickau vom 4. November 2011 übernommen.

Es liegen zureichende tatsächliche Anhaltspunkte dafür vor, dass die Mordtaten einer rechtsextremistischen Gruppierung zuzurechnen sind.

Im Wohnmobil der am 4. November 2011 nahe Eisenach tot aufgefundenen Uwe B. und Uwe M. wurden die Dienstwaffen der Heilbronner Polizisten sichergestellt. In der Wohnung der Männer in Zwickau wurde zudem die Pistole aufgefunden, mit der in den Jahren 2000 bis 2006 die sogenannten Ceska-Morde verübt wurden.

Nach den bisherigen Erkenntnissen verfügten die verstorbenen Männer wie auch ihre mittlerweile verhaftete Gefährtin Beate Z. bereits Ende der 1990er Jahre über Verbindungen zu rechtsextremistischen Kreisen. Bei der Durchsuchung der Zwickauer Wohnung wurde außerdem Beweismaterial sichergestellt, das auf eine rechtsextremistische Motivation der Mordtaten hindeutet.

Es besteht deshalb gegen die Beschuldigte Beate Z. der Anfangsverdacht der Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung in Tateinheit mit Mord und versuchtem Mord sowie der schweren Brandstiftung (§ 129a Abs. 1 Nr. 1, § 211, § 306a, § 22, § 23 StGB). Gegenstand des Ermittlungsverfahrens ist auch die Verstrickung möglicher weiterer Personen aus rechtsextremistischen Kreisen in die Taten.

Mit den polizeilichen Ermittlungen hat die Bundesanwaltschaft das Bundeskriminalamt in Zusammenarbeit mit den Landeskriminalämtern Baden-Württemberg, Sachsen und Thüringen beauftragt.


Weitergehende Auskünfte können derzeit nicht erteilt werden.

1. Wo sind die Mordwaffen des Heilbronner Doppelkopfschusses? Radom und Tokarev?
Nicht erwähnt, weil ... :?


2. Woher weiss Griesbaum, dass sie DIE EINE Dönerceska haben, wo doch das BKA-Gutachten erst im Dezember erstellt werden wird? :?



FAZ, 12.11.2011:


Der amtierende Generalbundesanwalt Rainer Griesbaum teilte mit, im Haus der mutmaßlichen Mörder in Zwickau sei die Pistole gefunden worden, mit der zwischen 2000 und 2006 die sogenannten Döner-Morde an sieben türkischstämmigen Deutschen und einem Griechen verübt worden seien. Zudem seien mehrere versandfertige DVDs an Nachrichtenagenturen und Islamische Kulturzentren gefunden worden, auf denen sich ein Propagandafilm einer Gruppe namens „Nationalsozialistischer Untergrund“ befunden habe.
http://www.faz.net/aktuell/politik/heilbronn-eisenach-doenermorde-verfassungsschutz-unter-druck-11526335.html

zu schön. Nix abgeschickt, nix angekommen, nur beim APABIZ :fuck:

fatalist
19.05.2013, 07:10
dann muss der ominöse dritte Mann/Frau der Fahrer gewesen sein, der den Wagen dort abgestellt hat! Tote können nicht Wohnmobil fahren!
Würde auch erklären warum die beiden nicht einfach weggefahren sind sondern fast zwei Stunden auf irgend etwas gewartet haben....... auf was eigentlich? Die Lücke zwischen "Banküberfall" und "Auffindung" ist mir eh rätselhaft!
An der Liquidierung der beiden Uwes müssen mehr als nur 1 Person beteiligt gewesen sein.

Den Banküberfall müssen die beiden Uwes ja gar nicht begangen haben, sondern die beiden Uwes lagen im Wohnmobil
Exakt so würde ich mit der Geschichte von Eisenach anfangen...

Auch weil das Wohnmobil vom 25.10.201 bis zum 4.11.2011 angemietet war, und Zschäpe die Uwes schon 1 Tag vermisste und nach "Verkehrsunfällen Sachsen 3.11.2011" googelte. Mehrfach.

Wir wissen doch alle, wo Eisenach liegt, gelle? Bei Hessen, nicht bei Sachsen...

bernhard44
19.05.2013, 07:24
An der Liquidierung der beiden Uwes müssen mehr als nur 1 Person beteiligt gewesen sein.

Den Banküberfall müssen die beiden Uwes ja gar nicht begangen haben, sondern die beiden Uwes lagen im Wohnmobil
Exakt so würde ich mit der Geschichte von Eisenach anfangen...

Auch weil das Wohnmobil vom 25.10.201 bis zum 4.11.2011 angemietet war, und Zschäpe die Uwes schon 1 Tag vermisste und nach "Verkehrsunfällen Sachsen 3.11.2011" googelte. Mehrfach.

Wir wissen doch alle, wo Eisenach liegt, gelle? Bei Hessen, nicht bei Sachsen...

bei einer sachgemäßen Autopsie ist der Todeszeitpunkt ziemlich genau feststellbar! Natürlich können Tote auch keine Bank überfallen!

solaris
19.05.2013, 07:32
bei einer sachgemäßen Autopsie ist der Todeszeitpunkt ziemlich genau feststellbar! Natürlich können Tote auch keine Bank überfallen!

Wohin sind die beiden Masken verschwunden,die die Bankräuber in Eisenach trugen?
Mindestens eine davon ist sehr markant und dürfte/müsste die Fingerabdrücke/DNA von einem der beiden Uwes enthalten.

Von diesem einzigartigen Beweisstück ist niemals nirgends die Rede.

fatalist
19.05.2013, 07:36
bei einer sachgemäßen Autopsie ist der Todeszeitpunkt ziemlich genau feststellbar! Natürlich können Tote auch keine Bank überfallen!
Die können recht gut verschnürt im Wohnmobil gelegen haben, und zwar lebendig. Oder betäubt...

2 Uwe-Darsteller überfallen die Bank, maskiert, und schaffen die Beute raus, ins Wohnmobil, während ein 2er Team im Streifenwagen angerauscht kommt, dieses Team gehört zum Plot. Es hat einen neuen blauen Rucksack dabei mit 23000 Euro aus dem Arnstädter Bankraub von Sept 2011 samt der Banderolen. Das Wohnmobil wurde aber erst am 25.Oktober angemietet...

usw usw ;)

Die Uwes waren einen Tag überfällig, Zschäpe suchte sie in Sachsen, ich denke da liegt der Schlüssel zum Ganzen.


Mit den Opfern der NSU-Morde scheine Zschäpe kein Mitleid zu haben. Monika M.: „Von Reue habe ich bei ihr nichts gehört.“ Über die ihr vorgeworfenen Taten habe sie nie gesprochen: „Allerdings war sie überzeugt, dass sich Böhnhardt und Mundlos nicht selbst umgebracht hätten.“ http://www.bild.de/news/inland/beate-zschaepe/zschaepe-war-der-star-unter-den-haeftlingen-30293712.bild.html

Und ja, ich weiss dass Zschäpe die Eltern anrief und was von Selbstmord sagte.
Na und? Was sollte sie denen denn sonst sagen???
Die Eltern Böhnhardt hatten gerade den 2. Sohn durch ein Verbrechen verloren.
Was sagt man dann, wenn man auch nicht dran glaubt?
"Die wollten nicht ins Gefängnis" oder so...

sleepwell
19.05.2013, 07:36
wie kann Ziercke sich am 21.11.2011 auf die zweite Obduktion beziehen, die erst eine Woche später stattfinden wird?

dazu müßte erst mal geklärt werden, wo er das gemacht hat.
die angegebene quelle faz gibt das nicht her. dort steht nur


Dann legte Mundlos Feuer und erschoss sich mit der selben Waffe selbst. Dies belege die Tatsache, dass bei der Obduktion nur in der Lunge von Mundlos Rußpartikel des Feuers gefunden wurden, sagte BKA-Präsident Jörg Ziercke am Montag in Berlin.

solaris
19.05.2013, 07:52
An der Liquidierung der beiden Uwes müssen mehr als nur 1 Person beteiligt gewesen sein.

Den Banküberfall müssen die beiden Uwes ja gar nicht begangen haben, sondern die beiden Uwes lagen im Wohnmobil
Exakt so würde ich mit der Geschichte von Eisenach anfangen...

Auch weil das Wohnmobil vom 25.10.201 bis zum 4.11.2011 angemietet war, und Zschäpe die Uwes schon 1 Tag vermisste und nach "Verkehrsunfällen Sachsen 3.11.2011" googelte. Mehrfach.

Wir wissen doch alle, wo Eisenach liegt, gelle? Bei Hessen, nicht bei Sachsen...

Und derjenige,der das Wohnmobil da hingefahren hat,wusste genau wo er hinzufahren hatte.Der Standort war nämlich markiert - durch google-maps.Es kann kein Zufall sein,daß google dort seit langer Zeit(2009) ein Wohnmobil zeigt.Jeder,der beteiligt war,konnte sofort wissen,wo sich der Standort befand.Nicht durch das Telefon/Handy. sondern allein durch google.Natürlich können sich auch die Uwes das ausgesucht haben,in der Hoffnung,daß es dort nicht auffällt,da dort öfter an der Stelle ein Wohnmobil steht.Das bleibt offen!

fatalist
19.05.2013, 07:53
dazu müßte erst mal geklärt werden, wo er das gemacht hat.
Frag @bio, der hat es geschrieben.

Entscheidend ist, dass die Obduktion am 21.11.2011 nur vorübergehend abgeschlossen war, und mit merkwürdigen Argumenten die freigegebenen Leichen wieder beschlagnahmt wurden.

Dazu fällt Dir aber rein gar nichts ein :?


wichtiger ist aber eigentlich die frage, welchen todeszeitpunkt man denn nun warum festgelegt hat. insbesondere welche indizien wurden dafür vor ort ermittelt (körpertemperatur, blutverlust, druckstellen, umgebungsspuren usw.)
Todeszeitpunkt durch Körpertemperatur festzustellen ist nach einem Feuer immer etwas schwierig.
Blutverlust nach Kopfschuss dürfte erheblich gewesen sein, vor Ort ebenfalls nach Feuer schlecht feststellbar.

Du scheinst mir ein etwas verquerer Logiker vor dem Herrn :auro:

fatalist
19.05.2013, 07:55
Und derjenige,der das Wohnmobil da hingefahren hat,wusste genau wo er hinzufahren hatte.Der Standort war nämlich markiert - durch google-maps.Es kann kein Zufall sein,daß google dort seit langer Zeit(2009) ein Wohnmobil zeigt.Jeder,der beteiligt war,konnte sofort wissen,wo sich der Standort befand.Nicht durch das Telefon/Handy. sondern allein durch google.Natürlich können sich auch die Uwes das ausgesucht haben,in der Hoffnung,daß es dort nicht auffällt,da dort öfter an der Stelle ein Wohnmobil steht.Das bleibt offen!
parkendes Wohnmobil zeigt an exact diesem Standort.
Klingt total verrückt, aber je länger man drüber nachdenkt...

Solaris, die Masken aus dem Banküberfall sind wohl das Interessantere.

bio
19.05.2013, 08:15
An der Liquidierung der beiden Uwes müssen mehr als nur 1 Person beteiligt gewesen sein.

Den Banküberfall müssen die beiden Uwes ja gar nicht begangen haben, sondern die beiden Uwes lagen im Wohnmobil
Exakt so würde ich mit der Geschichte von Eisenach anfangen...

Auch weil das Wohnmobil vom 25.10.201 bis zum 4.11.2011 angemietet war, und Zschäpe die Uwes schon 1 Tag vermisste und nach "Verkehrsunfällen Sachsen 3.11.2011" googelte. Mehrfach.

Wir wissen doch alle, wo Eisenach liegt, gelle? Bei Hessen, nicht bei Sachsen...

Ich fand keine Quelle, dass das Wohnmobil bis zum 04.11.11 angemietet war. Es wäre mal wieder hilfreich, wenn Du eine Quelle mir liefern könntest.

fatalist
19.05.2013, 08:25
Ich fand keine Quelle, dass das Wohnmobil bis zum 04.11.11 angemietet war. Es wäre mal wieder hilfreich, wenn Du eine Quelle mir liefern könntest.

Neee, mein Gutster, Du bist dran, siehe Beitrag von Sleepwell.

bio
19.05.2013, 08:34
Frag @bio, der hat es geschrieben.

Entscheidend ist, dass die Obduktion am 21.11.2011 nur vorübergehend abgeschlossen war, und mit merkwürdigen Argumenten die freigegebenen Leichen wieder beschlagnahmt wurden.

Dazu fällt Dir aber rein gar nichts ein :?


Todeszeitpunkt durch Körpertemperatur festzustellen ist nach einem Feuer immer etwas schwierig.
Blutverlust nach Kopfschuss dürfte erheblich gewesen sein, vor Ort ebenfalls nach Feuer schlecht feststellbar.

Du scheinst mir ein etwas verquerer Logiker vor dem Herrn :auro:

Ich habe nochmal meine Darstellung mit denen der Medien nachgeprüft. Eine Erklärung könnte sein, dass bereits bei der ersten Obduktion die Brandpartikel in Mundlos Lunge gefunden wurden. Die zweite Obduktion wurde laut Focus 3 Wochen nach der ersten Obduktion vorgenommen. ("Bei der Leichenöffnung am 5. November waren nicht alle Körperpartien untersucht worden. Um die Todesumstände vollständig aufzuklären, mussten die Terroristen drei Wochen später erneut obduziert werden."
Aber Ziercke hatte das ja am 21.11 gesagt: "Dann legte Mundlos Feuer und erschoss sich mit der selben Waffe selbst. Dies belege die Tatsache, dass bei der Obduktion nur in der Lunge von Mundlos Rußpartikel des Feuers gefunden wurden, sagte BKA-Präsident Jörg Ziercke am Montag in Berlin."
Fazit:
Die Brandpartikel können also -nicht- der Grund für die Änderung der Todesumstände sein. Aber was - vielleicht die fehlende "Stanzmarke" oder Schmauchspuren bei Böhnhardts Kopf?
Am 27.12. meldete sich Herr Leyendecker von der Süddeutschen zu Wort, dass …

“Anders als es in frühen amtlichen Papieren steht, wurde Böhnhardt nicht durch einen aufgesetzten Schuss in die Schläfe getötet, sondern durch einen Schuss aus kurzer Entfernung, einem “relativen Nahschuss”. Eine Stanzmarke, die bei einem “absoluten Nahschuss” entsteht und dann den Abdruck der Schusswaffe zeigt, konnte, anders als zunächst behauptet wurde, nicht festgestellt werden.” (SZ)

Th.R.
19.05.2013, 08:53
An der Liquidierung der beiden Uwes müssen mehr als nur 1 Person beteiligt gewesen sein.

Den Banküberfall müssen die beiden Uwes ja gar nicht begangen haben, sondern die beiden Uwes lagen im Wohnmobil
Exakt so würde ich mit der Geschichte von Eisenach anfangen...

Auch weil das Wohnmobil vom 25.10.201 bis zum 4.11.2011 angemietet war, und Zschäpe die Uwes schon 1 Tag vermisste und nach "Verkehrsunfällen Sachsen 3.11.2011" googelte. Mehrfach.

Wir wissen doch alle, wo Eisenach liegt, gelle? Bei Hessen, nicht bei Sachsen...


Eine ähnliche These schwirrt mir auch schon einige Zeit im Kopf herum. Nehmen wir mal an B. und M. haben den Banküberfall in Arnstadt begangen, und der Banküberfall in Eisenach wurde hingegen von 2 anderen verübt, dann müßte man das Bild- und Videomaterial aus den Überwachungskameras heranziehen und vergleichen, um nach physiologischen Unterschieden zwischen den beiden Teams zu suchen.

Am Obduktionsbericht würde mich interessieren, ob der fehlende Hinterkopf von Mundlos seiner Leiche im Wohnmobil gefunden wurde. Wenn er gefehlt haben sollte, ist die Sache klar: Die beiden wurden irgendwo anders hingerichtet und die Leichen anschließend im Wohnmobil drapiert. Gut möglich, dass dieser fehlende Hinterkopf noch irgendwo herumliegt (vielleicht irgendwo bei Döbeln?).

Und noch eine These: Die beiden Feuer, sowohl im Wohnmobil als auch in Zwickau, wurden allein zu dem Zweck gelegt, um DNA-Spuren zu vernichten. Das allein dürfte wohl der Zweck gewesen sein.

bio
19.05.2013, 08:56
Eine ähnliche These schwirrt mir auch schon einige Zeit im Kopf herum. Nehmen wir mal an B. und M. haben den Banküberfall in Arnstadt begangen, und der Banküberfall in Eisenach wurde hingegen von 2 anderen verübt, dann müßte man das Bild- und Videomaterial aus den Überwachungskameras heranziehen und vergleichen, um nach physiologischen Unterschieden zwischen den beiden Teams zu suchen.

Am Obduktionsbericht würde mich interessieren, ob der fehlende Hinterkopf von Mundlos seiner Leiche im Wohnmobil gefunden wurde. Wenn er gefehlt haben sollte, ist die Sache klar: Die beiden wurden irgendwo anders hingerichtet und die Leichen anschließend im Wohnmobil drapiert. Gut möglich, dass dieser fehlende Hinterkopf noch irgendwo herumliegt (vielleicht irgendwo bei Döbeln?).

Und noch eine These: Die beiden Feuer, sowohl im Wohnmobil als auch in Zwickau, wurden allein zu dem Zweck gelegt, um DNA-Spuren zu vernichten. Das allein dürfte wohl der Zweck gewesen sein.

Wie kommen aber dann die Zeugenaussagen zustande, dass der im Gang liegende Mensch eine Brustverletztung gehabt hätte? Wurde übersehen, dass der ganze Hinterkopf fehlt?

fatalist
19.05.2013, 09:04
Ich habe nochmal meine Darstellung mit denen der Medien nachgeprüft.
DAnke, bio. Ist eigentlich auch egal, welche der vielen hingedockterten Obduktionen das nun war, weil ja die gesamte Story nicht stimmt. :hsl:

__________

Das mit dem 4. November als vereinbarten Abgabetermin für das Wohnmobil hättest Du @Nereus fragen müssen, der einen Beitrag von Dir beantwortete.

Nereus schrieb Dir:


Nix ein paar Stunden Verspätung!

Das Fahrzeug war in Schreiersgrün im Vogtland gemietet worden. Von Zwickau über die A72 waren es dorthin 39,8 Km. Die Strecke konnte in 44 Minuten abgefahren werden.
Es war Freitag. Geschäftszeit 9 bis 12 Uhr. Das Fahrzeug mußte nach Rückgabe und Abrechnung noch gewartet werden für die nächste Vermietung zum kommenden Wochenende. Ein spätester Rückgabetermin war ausgemacht worden. Vermutlich 13 Uhr. Vorher mußte noch die „Vorzeigetochter“ abgeholt werden. So hätte die Fuhre, nach Abladung der Fahrräder und des „Gepäcks“, um 12 Uhr in Zwickau abfahren müssen.
Da sich keiner bei ihr gemeldet hatte und sie die beiden in Sachsen wähnte, suchte sie das Internet nach besonderen Vorkommnissen im Freistaat ab, dann auch dort nach Fahrzeugunfällen vom Vortage. Zwischendurch hörte sie ihre Mobilbox ab. Die ergebnislose Suche brach sie um 13 Uhr ab, da die Zeit abgelaufen war und der Abgabetermin überfällig wurde.

Sie mußte mit dem Schlimmsten rechnen.
http://politikforen.net/showthread.php?117674-quot-D%C3%B6nermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=5842651&viewfull=1#post5842651

Also solltest Du Nereus fragen. Beim nächsten Mal besser sofort, und nicht erst ein halbes Jahr später, wenn der olle fatalist das aus seiner Zwischenohrenfestplatte zitiert ;)

fatalist
19.05.2013, 09:16
Eine ähnliche These schwirrt mir auch schon einige Zeit im Kopf herum. Nehmen wir mal an B. und M. haben den Banküberfall in Arnstadt begangen, und der Banküberfall in Eisenach wurde hingegen von 2 anderen verübt, dann müßte man das Bild- und Videomaterial aus den Überwachungskameras heranziehen und vergleichen, um nach physiologischen Unterschieden zwischen den beiden Teams zu suchen.
2 ca. 20-jährige Bankräuber wurden nach dem Überfall gesucht.
http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/leben/detail/-/specific/Gothaer-Polizei-Chef-offenbart-Details-zu-Eisenacher-Bankraub-1229938459

Böhnhardt und Mundlos waren nicht 20 Jahre alt.

In Arnstadt haben wir die Rechts- Linkshänderproblematik. Die Schreckschusswaffen-Problematik haben wir ebenfalls.
ABER: Niemand nimmt Geld aus einem Bankraub im Sept. mit in ein Wohnmobil, welches er am 25. Oktober anmietet.



Am Obduktionsbericht würde mich interessieren, ob der fehlende Hinterkopf von Mundlos seiner Leiche im Wohnmobil gefunden wurde. Wenn er gefehlt haben sollte, ist die Sache klar: Die beiden wurden irgendwo anders hingerichtet und die Leichen anschließend im Wohnmobil drapiert. Gut möglich, dass dieser fehlende Hinterkopf noch irgendwo herumliegt (vielleicht irgendwo bei Döbeln?). Du bist mir aber auch ein pöhser VT´ler :)


Und noch eine These: Die beiden Feuer, sowohl im Wohnmobil als auch in Zwickau, wurden allein zu dem Zweck gelegt, um DNA-Spuren zu vernichten. Das allein dürfte wohl der Zweck gewesen sein.
Wenn es doch aber nicht knallte, weil niemand schoss, die Leichen aber gefunden werden SOLLTEN, tja, dann legt man Feuer.

Dasselbe gilt doch in Zwickau. Ohne Feuer fehlen 90% der Dramatik.

bio
19.05.2013, 09:31
Nix ein paar Stunden Verspätung!

Das Fahrzeug war in Schreiersgrün im Vogtland gemietet worden. Von Zwickau über die A72 waren es dorthin 39,8 Km. Die Strecke konnte in 44 Minuten abgefahren werden.
Es war Freitag. Geschäftszeit 9 bis 12 Uhr. Das Fahrzeug mußte nach Rückgabe und Abrechnung noch gewartet werden für die nächste Vermietung zum kommenden Wochenende. (...)

Hallo, gibt es dazu eine Quelle, dass am 04.11 das Wohnmobil zurückgegeben werden sollte?

Hellangel
19.05.2013, 10:03
DAnke, bio. Ist eigentlich auch egal, welche der vielen hingedockterten Obduktionen das nun war, weil ja die gesamte Story nicht stimmt. :hsl:


Eine Obduktion muss von zwei Ärzten durchgeführt werden, wovon min. einem Facharzt für Rechtsmedizin sein muss. Als Beiwohner ist in den meisten Fällen ein Kripobeamter während der Sektion mit im Saal, damit das Gutachten später nach § 87 (ff) der Strafprozessordnung vor Gericht anerkannt werden kann. Eine Sektion wird immer nach einer festen Reihenfolge der Schnitte und Entnahmen der Organe durchgeführt. Wenn nun aber die Rückseite nicht geöffnet wurde, kann dieses kein "Versehen" sein, sondern nur Absicht als "Vertuschung einer Straftat" gewertet werden. Nun fiel dieser "Fehler" aber der emsigen Remed-Leiterin Univ.-Prof. Dr. med. Gita Mall auf. Sofort griff das BKA ein und veranlasste eine zweite Sektion, die natürlich die selben Ergebnisse lieferte, wie bei der ersten Sektion vom 5.11.. Damit es auch so bleibt, hat die Generalbundesanwaltschaft die Polizeiprotokolle, Ermittlungsstände und Obduktionsberichte zum 4. November 2011 unter Verschluß genommen.


Staatsanwalt Thomas Waßmuth von der zunächst zuständigen Staatsanwaltschaft Meiningen erklärte, die Obduktion von Mundlos und Böhnhardt habe ergeben, dass jeder sich selbst getötet habe.

So stand es wohl im Drehbuch...

Hellangel
19.05.2013, 10:09
ABER: Niemand nimmt Geld aus einem Bankraub im Sept. mit in ein Wohnmobil, welches er am 25. Oktober anmietet.


Vielleicht als Bargeld für Tanken, Essen usw. Aber nicht 23.000 Euro inkl. Banderole, damit man bei der nächsten Polizeikontrolle einkassiert wird.
Die selbe Frage kann man auch Simsek stellen: Warum nimmt ein Blumenhändler genau 10.000 DM zum Blumenverkaufen an einer einsamen Bundesstraße mit? Als Wechselgeld??


Wenn es doch aber nicht knallte, weil niemand schoss, die Leichen aber gefunden werden SOLLTEN, tja, dann legt man Feuer.

Dasselbe gilt doch in Zwickau. Ohne Feuer fehlen 90% der Dramatik.

Das Feuer in Eisenach hatte einen Vorteil: Es lenkte ab und verschaffte dem Mörder Zeit, um zu fliehen. In Zwickau war es genau umgekehrt: Die Brandruine stand 5 Stunden nach den Löscharbeiten von jeglicher Polizei unbewacht da.

Karl_Murx
19.05.2013, 10:18
Aber Generalbundesanwalt Rainer Griesbaum kannte das Ergebnis schon 1 Monat zuvor!

Bingo !!!

Offizielle Homepage des GBA: http://www.generalbundesanwalt.de/de/showpress.php?newsid=417


Im Wohnmobil der am 4. November 2011 nahe Eisenach tot aufgefundenen Uwe B. und Uwe M. wurden die Dienstwaffen der Heilbronner Polizisten sichergestellt. In der Wohnung der Männer in Zwickau wurde zudem die Pistole aufgefunden, mit der in den Jahren 2000 bis 2006 die sogenannten Ceska-Morde verübt wurden.

Zu diesem Zeitpunkt einfach eine Behauptung ohne jeden Beweis!

Und die nächste Falschbehauptung:


Nach den bisherigen Erkenntnissen verfügten die verstorbenen Männer wie auch ihre mittlerweile verhaftete Gefährtin Beate Z. bereits Ende der 1990er Jahre über Verbindungen zu rechtsextremistischen Kreisen. Bei der Durchsuchung der Zwickauer Wohnung wurde außerdem Beweismaterial sichergestellt, das auf eine rechtsextremistische Motivation der Mordtaten hindeutet.

Wurde eben nicht! Hat man sich nicht gewundert, daß weder in der Wohnung noch im Wohnmobil Bücher noch Musik noch sonst irgendwelches Material gefunden wurde, was irgendetwas mit der NS-Zeit zu tun hat auf eine rechtsextreme Gesinnung zu tun hat? Wenn man von den feuerfesten DVD`s mit dem PP-Bekennervideo absieht.



1. Wo sind die Mordwaffen des Heilbronner Doppelkopfschusses? Radom und Tokarev?
Nicht erwähnt, weil ... :?

Noch nicht dem TRIO zugeordnet und dem erst später untergeschoben. Wurde wahrscheinlich auch nicht im Schutt der Wohnung gefunden, sondern das wurde einfach so behauptet.




2. Woher weiss Griesbaum, dass sie DIE EINE Dönerceska haben, wo doch das BKA-Gutachten erst im Dezember erstellt werden wird? :?

Wenn man jetzt davon ausgeht, daß die türkischen Kriminalbehörden tatsächlich einen Abschlußbericht an das BKA übersandten: Warum wird ignoriert, daß man dort von 3 Ceskas als Täterwaffen gesprochen hat?




FAZ, 12.11.2011:


http://www.faz.net/aktuell/politik/heilbronn-eisenach-doenermorde-verfassungsschutz-unter-druck-11526335.html

zu schön. Nix abgeschickt, nix angekommen, nur beim APABIZ :fuck:

Plumper Fake.

sleepwell
19.05.2013, 10:22
Du scheinst mir ein etwas verquerer Logiker vor dem Herrn :auro:

das hat unser aller herr dir gesagt?
es ist wohl eher dein problem.

ich sorge für licht.

wenn zierke eine zweite obduktion in den mund gelegt wird und die quelle fehlt, dann ist das nicht nebensache.
dann können wir uns arbeitsmethodisch ja gleich bei der gegenseite einordnen.

todeszeitpunkt
logik hat auch was mit reihenfolge zu tun.
die leichen werden auf dem seziertisch nicht besser.
also habe ich die richtige frage gestellt, was wurde vor ort zu dieser frage festgehalten. das aufgezählte sind übliche punkte. es geht darum, sind sie festgehalten.
erst dann, was ergeben sie, was wurde geschlussfolgert. also dein zweiter schritt, den du vor dem ersten gemacht hast.

aber auch deinem zweiten schritt folge ich in der bewertung nicht.
wir haben es nicht mit verkohlten leichen zu tun. wir haben auch ausreichend blutspuren im wohnmobil, teilweise deutliche blutlachen.
die frage fundort gleich tatort läßt sich darüber ebenso einkreisen, wie ein zeitfenster für die aufenthaltsdauer eines körpers, der in einer bestimmten zeit, je nach verletzung und körperlage,
blut abgibt. ohne herzschlag kann es nur noch fließen.

in diesem themenzusammenhang wären die opferfotos interessant, die im film zu sehen sind.
wir sind uns einig, dass für diese bilder, so sie von den tätern gemacht wurden, zwischen schuss und foto
nur ein paar sekunden zur verfügung stehen.
das heißt blutaustritt muss diesem zeitfenster entsprechen. zu viel heißt später .... !

fatalist
19.05.2013, 10:28
Vielleicht als Bargeld für Tanken, Essen usw. Aber nicht 23.000 Euro inkl. Banderole, damit man bei der nächsten Polizeikontrolle einkassiert wird.
Die selbe Frage kann man auch Simsek stellen: Warum nimmt ein Blumenhändler genau 10.000 DM zum Blumenverkaufen an einer einsamen Bundesstraße mit? Als Wechselgeld??
Ja, alles sehr komisch.


Das Feuer in Eisenach hatte einen Vorteil: Es lenkte ab und verschaffte dem Mörder Zeit, um zu fliehen. In Zwickau war es genau umgekehrt: Die Brandruine stand 5 Stunden nach den Löscharbeiten von jeglicher Polizei unbewacht da.
Wer weiss, welch Arsenale an Mordwaffen da geklaut wurden ;)

Nereus
19.05.2013, 10:29
Hallo, gibt es dazu eine Quelle, dass am 04.11 das Wohnmobil zurückgegeben werden sollte?

Bitte Geduld, ich suche noch auf meinen Festpatten.

fatalist
19.05.2013, 10:36
Bingo !!!

Offizielle Homepage des GBA: http://www.generalbundesanwalt.de/de/showpress.php?newsid=417

Zu diesem Zeitpunkt einfach eine Behauptung ohne jeden Beweis!
11.11.2011, war halt ein spezielles Datum ;)
War auch Tag der Schredderparty beim BfV in Köln. In Köln, wo keine Sau arbeitet an diesem Tag...



Wurde eben nicht! Hat man sich nicht gewundert, daß weder in der Wohnung noch im Wohnmobil Bücher noch Musik noch sonst irgendwelches Material gefunden wurde, was irgendetwas mit der NS-Zeit zu tun hat auf eine rechtsextreme Gesinnung zu tun hat? Wenn man von den feuerfesten DVD`s mit dem PP-Bekennervideo absieht.
bio wird gleich mit seinem Nazirock-Fundstück kommen, zieh Dich besser warm an!



Wenn man jetzt davon ausgeht, daß die türkischen Kriminalbehörden tatsächlich einen Abschlußbericht an das BKA übersandten: Warum wird ignoriert, daß man dort von 3 Ceskas als Täterwaffen gesprochen hat?
Fake bleibt Fake.

Man hat ENTSCHIEDEN, dass diese Ceska die eine Ceska ist, und das BKA hat dann das Gutachten dazu gefertigt.
So geht Tiefer Staat.

Oder man hat es gewusst, weil man sie ja von Mehmet aus der Schweiz besorgt hatte, aus dieser Bodenseevilla, und sie selbst nach Zwickau in den Schutt packte.
So geht auch Tiefer Staat.

Kannst Dir aussuchen, aber bitte keinen Türkenzeitungsschrott ;)

Th.R.
19.05.2013, 10:49
Wie kommen aber dann die Zeugenaussagen zustande, dass der im Gang liegende Mensch eine Brustverletztung gehabt hätte? Wurde übersehen, dass der ganze Hinterkopf fehlt?

Die Brustverletzung soll wohl Böhnhardt gehabt haben. Einige Meldungen sagen, er habe im Gang gelegen, andere berichten, er wäre sitzend und über den Tisch gebeugt aufgefunden worden. So habe ich das jedenfalls in Erinnerung.

Hier mal bei der Gerichtsmedizinerin Frau Dr. med. Gall von der Uni Jena nachzufragen, das wäre die Sache wert. Compact sollte hier aktiv werden.

http://www.remed.uniklinikum-jena.de/Arbeitsbereiche+und+Dienstleistungen/Forensische+Medizin/Leichenschau.html


Übrigens: Wer hat die Leichen von Böhnhardt und Mundlos eigentlich identifiziert? Wenn die beiden nach offiziell Lesart über mehrere Jahre hinweg abgetaucht gewesen sein sollen, wer hat dann bestimmt, dass das die Leichen von Böhnhart und Mundlos gewesen sind (Zugegeben, diese Version ist schon etwas verschwörungslastig, dass die beiden Toten irdendwelche anderen Unbekannten waren)?

"2. Feststellung der Identität des VerstorbenenDie Feststellung der Identität des Verstorbenen erfolgt nach eigener Kenntnis (unproblematisch), nach Einsicht in den Personalausweis oder Reispass (bei älteren Bildern problematisch) oder nach Angaben von Dritten (Angehörige, Polizei). Stark durch thermische oder mechanische Einwirkung veränderte Leichen oder stark fäulnisveränderte Leichen können im Rahmen der Leichenschau nicht sicher identifiziert werden. Bei unbekannten oder nicht sicher identifizierbaren Leichen muss umgehend die Polizei verständigt werden."

fatalist
19.05.2013, 10:56
das hat unser aller herr dir gesagt?
es ist wohl eher dein problem.

ich sorge für licht.
bitte tu´s nicht...
(kleines Gedicht, so viel Zeit muss sein)

Körpertemperatur und Blutverlust sind in diesem Fall (Feuer im Wohnmobil) kein geeignetes Indiz mehr.
Wenn der halbe Kopf fehlte, waren die ausgeblutet, mehr oder weniger, bis die Feuerwehr da war und das Feuer gelöscht war.
Löschwasser macht das Ganze auch nicht besser...

Das kannst auch Du nicht widerlegen, das ist logisch.



in diesem themenzusammenhang wären die opferfotos interessant, die im film zu sehen sind.
wir sind uns einig, dass für diese bilder, so sie von den tätern gemacht wurden, zwischen schuss und foto
nur ein paar sekunden zur verfügung stehen.
das heißt blutaustritt muss diesem zeitfenster entsprechen. zu viel heißt später .... !
Das ist ein anderes Thema, darum ging es nicht zuvor.
Ich stimme Dir aber bedingt zu: Wäre interessant zu sehen, wieviel Blut da schon war, als die Fotos gemacht wurden.
Aber: Seit Photoshop etc. sind Fotos keine Beweise mehr. Man sollte sich nicht allzuviel davon versprechen.

Hellangel
19.05.2013, 11:08
Übrigens: Wer hat die Leichen von Böhnhardt und Mundlos eigentlich identifiziert? Wenn die beiden nach offiziell Lesart über mehrere Jahre hinweg abgetaucht gewesen sein sollen, wer hat dann bestimmt, dass das die Leichen von Böhnhart und Mundlos gewesen sind (Zugegeben, diese Version ist schon etwas verschwörungslastig, dass die beiden Toten irdendwelche anderen Unbekannten waren)?

Soweit ich es noch in Erinnung habe, kam der erste Hinweis aus dem Bundestag von den Linken mit den Hinweiß, dass es um zwei Rechtsradikale handeln könnte. Die Quelle dazu müsste hier im Strang zu finden sein...

Nereus
19.05.2013, 12:12
Hallo, gibt es dazu eine Quelle, dass am 04.11 das Wohnmobil zurückgegeben werden sollte?

Gefunden:

Was am 4. November in Eisenach und Zwickau geschah
Matthias Thüsing und Peter Rathay / 19.11.11 / TA
Angemietet wird der Caravan "Sunlight" am 25. Oktober in Schreiersgrün in Sachsen, nicht weit von Zwickau. Das Pärchen - wahrscheinlich Uwe Mundlos und Beate Zschäpe - geben an, es bereits am 4. November zurückbringen zu wollen.
Doch dieser Tag verläuft anders als geplant.
http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/leben/detail/-/specific/Was-am-4-November-in-Eisenach-und-Zwickau-geschah-1136862518
Vermietung, Preise, Alkoven Wohnmobil: http://www.freizeitmarkt-knust.de/images/logo-sunlight.gif
http://www.freizeitmarkt-graeser.de/Vermietung/vermietung.htm


Rückgabe:
Montag bis Freitag von 09.00 Uhr bis 11.00 Uhr
Für die Fahrzeugeinweisung und Rückgabe ist jeweils ca. 1 Stunde einzuplanen.
Das Fahrzeug ist mit vollem Tank zu übergeben.
Bei Rückgabe in nicht gesäuberten Zustand behält sich der Mieter eine Reinigungspauschale vor:
Innenreinigung 100,- €
Toilettenreinigung 130,- €
Aus Rücksicht auf den Nachmieter ist das Rauchen in den Fahrzeugen nicht gestattet. Bei Zuwiderhandlung berechnen wir für die Reinigung 200.- €
Bei Übergabe muss eine Kaution von 1000,- EUR in "Bar" hinterlegt werden.
http://www.freizeitmarkt-graeser.de/Vermietung/mietbedingungen.htm

AGB (Allgemeine Geschäftsbedingungen des Wohnmobilvermieters)
http://www.freizeitmarkt-graeser.de/Vermietung/agb.htm

Firma Freizeitmarkt K. Übersicht /Dia-Show Caravane usw.
http://www.freizeitmarkt-knust.de/

bio
19.05.2013, 12:30
vielen Dank.

Das ist seltsam, wenn das Trio eine Bank ausrauben hätte wollen. Warum dann die Verspätung damit, auch das Surf-Verhalten von Frau Zschäpe spricht doch dagegen.
Anhand dieser Fakten kann fast ausgeschlossen werden dass sie eine Bank ausrauben wollten, als sie am 25.10 das Wohnmobil anmieteten.

Hellangel
19.05.2013, 12:35
vielen Dank.

Das ist seltsam, wenn das Trio eine Bank ausrauben hätte wollen. Warum dann die Verspätung damit, auch das Surf-Verhalten von Frau Zschäpe spricht doch dagegen.
Anhand dieser Fakten kann fast ausgeschlossen werden dass sie eine Bank ausrauben wollten, als sie am 25.10 das Wohnmobil anmieteten.

Naja, muss ja nicht. Der Banküberfall konnte sich auch um einen oder mehrere Tage "hingezogen" haben, weil irgendwelche Umstände nicht passten. Steht ja nirgends geschrieben, dass der 4.11.11 der Tag sein sollte, an dem ein Banküberfall anstand.

Stättler
19.05.2013, 12:38
Das ist seltsam, wenn das Trio eine Bank ausrauben hätte wollen. Warum dann die Verspätung damit, auch das Surf-Verhalten von Frau Zschäpe spricht doch dagegen.
Anhand dieser Fakten kann fast ausgeschlossen werden dass sie eine Bank ausrauben wollten, als sie am 25.10 das Wohnmobil anmieteten.

Was immer sie wollten ...in Eisenach ..bzw. am Stadtrand ....

Eisenach ist eine kleinteilige Stadt mit schmalen Straßen und verwinkelter Verkehrsführung - wer da einen fetten Bankraub ausführen will, ist schon seltsam drauf - angesichts der beschissenen Fluchtwege - zumal per Wohnmobil....

sleepwell
19.05.2013, 13:18
Übrigens: Wer hat die Leichen von Böhnhardt und Mundlos eigentlich identifiziert?

Zumindest bei Böhnhardt wußte man bereits am 6.11 bescheid ....


Drei Stunden lang hat der Fernfahrer, der sich freiwillig bei der Kripo meldete, am 6. November als Zeuge ausgesagt. Während des Verhörs legten die Polizisten D. auch Fotos von Böhnhardt und Mundlos vor. Zumindest einen konnte D. identifizieren: Uwe Böhnhardt alias „Gerri“ – anhand einer Tätowierung am Oberarm, die einen großen Totenkopf zeigt. Die Bilder stammten aus der Gerichtsmedizin

bio
19.05.2013, 13:30
Gefunden:

http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/leben/detail/-/specific/Was-am-4-November-in-Eisenach-und-Zwickau-geschah-1136862518
(...)

Der Berliner Kriminologe und Experte für Rechtsextremismus, Bernd Wagner, glaubt, dass es innerhalb der Zwickauer Zelle schon lange Spannungen gegeben habe könnte. "In diesem Moment ist möglicherweise eine spontane Deradikalisierung eingetreten", ist Wagner überzeugt.

Da könnte er Recht haben ...

fatalist
19.05.2013, 14:35
Der Berliner Kriminologe und Experte für Rechtsextremismus, Bernd Wagner, glaubt, dass es innerhalb der Zwickauer Zelle schon lange Spannungen gegeben habe könnte. "In diesem Moment ist möglicherweise eine spontane Deradikalisierung eingetreten", ist Wagner überzeugt.

Da könnte er Recht haben ...
Sicher. Exakt so war es. :kopfschuss-smiley:

Elsässer sucht weiterer Dönergemordete und hat die Laichinger Blumenhändler entdeckt.
Jedenfalls den letzten von 3.


Noch mehr Exekutionen von Migranten – auch ohne NSU
http://juergenelsaesser.files.wordpress.com/2013/03/compact-live-nsu-spezial-titel-215x300.jpg?w=167&h=150 (http://nsu.compact-magazin.com/)Aufruf zur Recherche-Mitarbeit an die Leser von COMPACT-Magazin und von diesem blog
Zu den verschwiegenen Geschichten in der NSU-Story gehört, dass die professionelle Mordserie an ausländischen Kleinunternehmern viel umfangreicher war. Seltsamer Weise werden aber diese zusätzlichen Tötungsdelikte NICHT dem NSU angelastet…
Was sagt uns das? Ist da ein zweites Killerkommando unterwegs? Oder ist es immer noch das erste, das vor Gericht fälschlich als NSU gelabelt wird – sind also die falschen Leute angeklagt? Oder sind das unzusammenhängende Morde, die “einfach so” passieren?
Genaueres wird man erst sagen können, wenn mehr Fälle zur Untersuchung vorliegen. Deshalb, liebe Leser, hört Euch um und checkt die Nachrichten in lokalen Medien – auch rückwirkend. Alle Informationen können
a) hier gepostet werden;
b) an mich gemailt werden: elsaesser@compact-magazin.com
c) die anonymste Methode: Per Brief an: COMPACT-Redaktion, Postfach 500553, 04305 Leipzig.
Folgende Fälle kenne ich bisher schon:
23.09.2004: Mord an dem 54jährigen Türken Hüsnü Keser in Wuppertal-Barmen im Kulturverein “Tavla”. Zuerst Holzknüppel, dann gezielter Kopfschuss. Haupttäter (verurteilt) Ayhan Yalcin. Polizei nimmt Bestrafungsaktion der linksradikalen TKP/ML an.
04.10.2011: Mord an einem Laichinger Blumenhändler türkischer Herkunft. Die Mörder warteten nachts um 4 Uhr auf dem Nachhauseweg. Achtung: Das Opfer hatte Verbindungen zu dem ersten Opfer der sog. NSU-Mordserie, dem Blumenhändler Enver Simsek in Nürnberg.
1.11.2011, Döbeln. Um 20 Uhr betrat ein maskierter Täter die Pizzaria Aladin im Stadtzentrum. Er gab vier Schüsse aus einer Pistole auf den Besitzer des Imbiß, Jamal Al Mortada, ab. Davon ein Schuß in den Kopf und drei in den Oberkörper. Für die Tat wurde Mahmoud E. verurteilt, allerdings nur zu fünf Jahren. Der Richter ging lediglich von Beihilfe zum Totschlag. Für eine Verurteilung wegen Mordes seien die Beweise nicht ausreichend gewesen.

Wer kann zu disen und weiteren Fällen sachdienliche Hinweise geben?
Keine Belohnung?
Compact soll mal ruhig 300.000 Euro ausspucken.

fatalist
19.05.2013, 14:52
23.09.2004: Mord an dem 54jährigen Türken Hüsnü Keser in Wuppertal-Barmen im Kulturverein “Tavla”. Zuerst Holzknüppel, dann gezielter Kopfschuss. Haupttäter (verurteilt) Ayhan Yalcin. Polizei nimmt Bestrafungsaktion der linksradikalen TKP/ML an.
Kurden töten Kurden?


Die Ermittler gehen davon aus, dass es sich bei dem Mord um eine Bestrafungsaktion der TKP/ML handelt, da das Opfer vor der Erschießung von den Tätern als ehrlos und als Verräter bezeichnet wurde. Die Türkisch Kommunistische Partei/Marxismus-Leninismus steht für die Abschaffung des bestehenden türkischen Staatssystems und die Errichtung eines kommunistischen Systems. Die Organisation ist in der Türkei verboten aber in Deutschland erlaubt. Bereits 1993 kam es zu einer ähnlichen Tatausführung in Dülmen ( bei Münster ), die bis heute nicht aufgeklärt ist.
http://www.stadtnetz-wuppertal.de/article22292_4519.html

http://en.wikipedia.org/wiki/Communist_Party_of_Turkey/Marxist%E2%80%93Leninist
(ganz unten alles wunderbar aufgesplittet nach Türken und Kurden)

Wer immer "Türke" schreibt statt Kurde, der wird niemals durchblicken durch diesen importierten Konflikt, der teils auf deutschem Boden ausgetragen wird.
Absicht oder was?

fatalist
19.05.2013, 16:26
Märchenstunden mit dem BKA bei Aktenzeichen XY 2010.

Ab Minute 6:30 geht es los


https://www.youtube.com/watch?v=R2wVVh1xzY0

1. An allen 9 Tatorten wurden Projektionsteile gefunden.
Hülsen, oder meinen die die Projektile in den Opfern?
Was ist mit den Schüssen aus der Plastiktüte, wie überall berichtet?
Hülsen gab es nur zu Anfang von Munitionssorte PMC.

2. Die Projektile hatten Aluminium-Tupfer des Schalldämpfers
Dann hätte man das aber schon nach dem 1. Mord gewusst, nicht erst nach dem 9.

Dann folgt die Schweiz-Geschichte mit den 24 Ceskas, wovon man ja 16 sicherstellen konnte.

3. Die 16 Ceskas wurden beschossen, das BKA stellt fest, dass die Hülsenspuren fast identisch seien bei allen 16 Waffen.
Hülsen hatte man aber nur aus den allerersten Morden, danach Plastiktüte. Keine Hülsen.

Man schliesst also: Eine von den 8 vermissten Ceskas sei die Tatwaffe.
(eine dieser 8 findet man dann im Schutt in Zwickau, und Schwupps waren es die anderen 7 nicht?)
Bestechende Logik. Super Gutachten.

ES KONNTE JEDE DIESER 7 ANDEREN CESKAS ZUR TATWAFFE ERKLÄRT WERDEN !!!
Das BKA brauchte ganz genau irgendeine dieser 7 Waffen, oder eines der 30 Alt-Stasi-Exemplare musste den Dummy geben.

Nächstes Video auf YT, Teil 7:

Erste 4 Morde PMC-Munition. Made in Korea. Kupfer-Projektile.
Nächste 5 Morde S&B-Munition aus Tschechien. Messing-Projektile.

Ich behaupte einfach, dass der Generalbundesanwalt die Zwickauer Ceska deshalb am 11.11.2011 zur Dönermordwaffe erklärte, weil das BKA es ihm so sagte. Desweiteren behaupte ich, dass das BKA-Gutachten von Dezember 2011 nicht nachweisen kann, dass ausgerechnet die Zwickauer Ceska, und nicht eine andere aus derselben Serie, die Mordwaffe ist. Weil die sich alle viel zu sehr gleichen. Ununterscheidbar sind für die Ballistik.
Was ja bei Liquidierungswaffen für staatliche Killer von Geheimdiensten (mit Schalldämpfer) auch so gewollt ist.

Murmillo
19.05.2013, 16:35
Märchenstunden mit dem BKA bei Aktenzeichen XY 2010.

Ab Minute 6:30 geht es los


https://www.youtube.com/watch?v=R2wVVh1xzY0

1. An allen 9 Tatorten wurden Projektionsteile gefunden.
Hülsen, oder meinen die die Projektile in den Opfern?
Was ist mit den Schüssen aus der Plastiktüte, wie überall berichtet?
Hülsen gab es nur zu Anfang von Munitionssorte PMC.

2. Die Projektile hatten Aluminium-Tupfer des Schalldämpfers
Dann hätte man das aber schon nach dem 1. Mord gewusst, nicht erst nach dem 9.

Dann folgt die Schweiz-Geschichte mit den 24 Ceskas, wovon man ja 16 sicherstellen konnte.

3. Die 16 Ceskas wurden beschossen, das BKA stellt fest, dass die Hülsenspuren fast identisch seien bei allen 16 Waffen.
Hülsen hatte man aber nur aus den allerersten Morden, danach Plastiktüte. Keine Hülsen.

Man schliesst also: Eine von den 8 vermissten Ceskas sei die Tatwaffe.
(eine dieser 8 findet man dann im Schutt in Zwickau, und Schwupps waren es die anderen 7 nicht?)
Bestechende Logik. Super Gutachten.

ES KONNTE JEDE DIESER 7 ANDEREN CESKAS ZUR TATWAFFE ERKLÄRT WERDEN !!!
Das BKA brauchte ganz genau irgendeine dieser 7 Waffen, oder eines der 30 Alt-Stasi-Exemplare musste den Dummy geben.

Nächstes Video auf YT, Teil 7:

Erste 4 Morde PMC-Munition. Made in Korea. Kupfer-Projektile.
Nächste 5 Morde S&B-Munition aus Tschechien. Messing-Projektile.

Ich behaupte einfach, dass der Generalbundesanwalt die Zwickauer Ceska deshalb am 11.11.2011 zur Dönermordwaffe erklärte, weil das BKA es ihm so sagte. Desweiteren behaupte ich, dass das BKA-Gutachten von Dezember 2011 nicht nachweisen kann, dass ausgerechnet die Zwickauer Ceska, und nicht eine andere aus derselben Serie, die Mordwaffe ist. Weil die sich alle viel zu sehr gleichen. Ununterscheidbar sind für die Ballistik.
Was ja bei Liquidierungswaffen für staatliche Killer von Geheimdiensten (mit Schalldämpfer) auch so gewollt ist.

Und was noch besser ist- die Ceska aus dem Brandhaus in Zwickau war vom Brand so deformiert, das keine ballistische Untersuchung mehr stattfinden konnte. Es fanden sich auch keine Fingerabdrücke oder DNA-Spuren.
Wieso diese Ceska also die Tatwaffe sein soll, ist mir rätselhaft.

Karl_Murx
19.05.2013, 16:39
11.11.2011, war halt ein spezielles Datum ;)
War auch Tag der Schredderparty beim BfV in Köln. In Köln, wo keine Sau arbeitet an diesem Tag...

Stimmt. Genau da sollen an die 90 Beamte des BfV den Nacht- und Nebelauftrag bekommen haben, alle Akten über den "NSU" zu Schreddern, weil man just in dem Moment bemerkt haben will, daß deren Fälligkeitsdatum überschritten war. Dazu hat sich später herausgestellt, daß es für diese Unterlagen ein solches Datum überhaupt nicht gibt.




bio wird gleich mit seinem Nazirock-Fundstück kommen, zieh Dich besser warm an!

Befürchte ich auch. Mit solchen schlagenden Beweisen wird seit Beginn dieses Falles höchstamtlich gearbeitet. Warum sollte bio da eine Ausnahme machen.



Fake bleibt Fake.

Man hat ENTSCHIEDEN, dass diese Ceska die eine Ceska ist, und das BKA hat dann das Gutachten dazu gefertigt.
So geht Tiefer Staat.

Einfach behaupten, und keiner hinterfragt es.


Oder man hat es gewusst, weil man sie ja von Mehmet aus der Schweiz besorgt hatte, aus dieser Bodenseevilla, und sie selbst nach Zwickau in den Schutt packte.
So geht auch Tiefer Staat.

Sehr naheliegend.


Kannst Dir aussuchen, aber bitte keinen Türkenzeitungsschrott ;)

Wenn ich von halbwegs belast- und belegbaren Fakten ausgehen kann, ist es mir egal, woher die stammen.

Stättler
19.05.2013, 16:40
Und was noch besser ist- die Ceska aus dem Brandhaus in Zwickau war vom Brand so deformiert, das keine ballistische Untersuchung mehr stattfinden konnte. Es fanden sich auch keine Fingerabdrücke oder DNA-Spuren.
Wieso diese Ceska also die Tatwaffe sein soll, ist mir rätselhaft.

Erstens - ist das absolut zutreffend ......so eine Schusswaffe thermisch verzogen kann man noch anhand der Serien - Nr. identifizieren - aber nicht anhand eines ballistischen Befundes !

Zwotens - wo liegt denn das Gutachten über den Ausschluß sämtlicher weiterer aufgefundener Ceska 83 vor ? Sollte man doch erhärtenderweise angefertigt haben - oder ?:D
Wäre ein weiteres Argument für Verteidiger ....Sorgfaltspflicht der Anklage ...

Nereus
19.05.2013, 16:41
Die Herbeiredung und Konstruierung eines "Nazi-Terrorismus" durch die linke Lobby

16.11.11 - BILD.DE
»INTERNE PROPAGANDA, SS-VEREHRUNG, OPFER-VERHÖHNUNG
Was verrät das Hass-Video über die Killer-Nazis?«

BILD.de hat die 15 Minuten Material gesichtet und mit Experten analysiert.
Durch den Film führt die Zeichentrickfigur Paulchen Panther mit der Original-Erzählerstimme. In die Szenen wurde die Propaganda der Mörder montiert: Auf einem Haus steht „Nationalsozialistischer Untergrund“, über „Paulchens“ Fernseher flimmern TV-Bilder über die Mordserie, die im Jahr 2000 begann.

Warum nutzten die Täter ausgerechnet Paulchen Panther für das Video?
Professor Dr. Hajo Funke, Extremismus-Experte vom Otto-Suhr-Institut in Berlin zu BILD.de:
„Das muss kein Zeichen für die Öffentlichkeit sein: In der Nazi-Szene gibt es auch eine innere Propaganda. Möglicherweise hatten Paulchen-Witze in dieser Gruppe einen Kultstatus für Insider.“ So nannte sich ein Freund des Killer-Trios und früherer NPD-Abgeordneter bei Facebook „Paul Panther“.

Warum wurde der Propaganda-Film erst Jahre nach Beginn der „Döner-Morde“ zum Versand vorbereitet?
Funke:
„Ganz offensichtlich nahmen sich die Täter den Werdegang des Nationalsozialismus als Vorbild. Auch die SS mordete zunächst im Geheimen. Und bei vielen Neonazis im Osten gelten die Männer von Hitlers Schutzstaffel als DIE Helden.“ Und Funke weiter: „Die Propaganda mit Videos war für die Gruppe sicher zweitrangig. Sie sahen die Mordtaten selbst als Propaganda. Sie töteten für ihr 4. Reich“.

(Funke hat schon das ganze Video von apabiz oder die Ur-Version der Macher gesehen. Er spricht über Sequenzen, die bisher nicht veröffentlicht wurden.)
Extremismusforscher Funke sieht in der Auswahl der einzelnen Paulchen-Geschichten üble Botschaften:
„Dass der Panther im Video die Stadt mit dem Besen säubern soll, ist wieder so eine klare Verbindung zur NS-Zeit. Damals stand Säuberung für die rassistische Entfernung von unerwünschten Menschen und ganzen Volksgruppen.“

Kann ein Einzelner ein so aufwendiges Video produziert haben?
„Grundsätzlich ja“, sagt Daniel Durst, Leiter der WebTV-Redaktion bei BILD.de.
„Der Ersteller war sicher kein Anfänger, sondern schon mit Vorkenntnissen ausgestattet. Das Video ist wahrscheinlich aus einer Vielzahl verschiedener Bild- und Tonsequenzen zusammengeschnitten. Neben einem Schnittprogramm hat er auch Spezial-Effekte eingesetzt“, so der Video-Experte. Die funktionieren nur mit viel Übung. Durst: „Auffällig sind die Animationen im sogenannten Motion-Tracking-Verfahren, das recht aufwändig ist. Je nach Übungsgrad, sagt Durst, müssen die Macher eine bis drei Wochen für das Video gebraucht haben.”
http://www.bild.de/news/inland/nsu/experten-erklaeren-symbolik-paulchen-panther-21031182.bild.html

Prof. Funke und das apabiz-Transkript des „Bekennervideos”.
http://hajofunke.wordpress.com/2012/07/21/transkript-des-nsu-bekennervideos/

Auszug aus dem apabiz-Transkript Seite 25 ff.:
9:20 bis 10:24 mi.n (Erzählerton zu Straßensequenzen aus Panther-Video „Rosarote Ampeln”.)

Bei diesem Anblick fragt man sich, was soll denn das bedeuten. Ist das tatsächlich ... eine Stadt von kultivierten Leuten?
Wahrscheinlich wirft hier jeder, was er nicht mehr braucht, ganz einfach auf die Straße. Nicht immer landet sowas Weggeworfenes dann auf eines Polizisten Nase. Und weil.....jetzt Schluss sein soll mit dieser Ferkelei, muss Paulchen auf die
Bürgermeisterei. Dort wird ihm, eh er's sich gedacht ..ein sehr kurzer Prozess gemacht.
Und nach dem rasch herbeigeführten Ende, drückt man ihm ein' Besen in die Hände. So hofft man, ihn …am schnellsten zu belehren. Und lässt den eigenen und den fremden Dreck..…ihn kehren.

Daraus macht die Phantasie des Nazi-Jägers FUNKE:
„Dass der Panther im Video die Stadt mit dem Besen säubern soll, ist wieder so eine klare Verbindung zur NS-Zeit. Damals stand Säuberung für die rassistische Entfernung von unerwünschten Menschen und ganzen Volksgruppen.”

Das Originalvideo läßt aber nicht Funkes linke AntiFa-Umdeutung zu: Der Rosarote Panther - Der Rosarote Muellmann Sequenz 0:30 bis 1:06 min.


http://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=q7y1TWUfFSE

Karl_Murx
19.05.2013, 16:50
An der Liquidierung der beiden Uwes müssen mehr als nur 1 Person beteiligt gewesen sein.

Den Banküberfall müssen die beiden Uwes ja gar nicht begangen haben, sondern die beiden Uwes lagen im Wohnmobil
Exakt so würde ich mit der Geschichte von Eisenach anfangen...

Ganz genau der Meinung bin ich auch. Es deutet vieles darauf hin, daß dieser letzte Sparkassenüberfall gar nicht von den beiden Uwes verübt (sollte die überhaupt mal irgendeinen begangen haben), sondern von anderen mit der Absicht inzeniert wurde, die Täterschaft der beiden vorzutäuschen, um dann das Szenario der Einkreisung und Vergeselbstmordung durchzuziehen.


Auch weil das Wohnmobil vom 25.10.201 bis zum 4.11.2011 angemietet war, und Zschäpe die Uwes schon 1 Tag vermisste und nach "Verkehrsunfällen Sachsen 3.11.2011" googelte. Mehrfach.

Die beiden könnten u.U. schon am 3.11. getötet worden sein.


Wir wissen doch alle, wo Eisenach liegt, gelle? Bei Hessen, nicht bei Sachsen...

In Thüringen, schön weit weg von Zwickau.

Karl_Murx
19.05.2013, 16:54
Klingt total verrückt, aber je länger man drüber nachdenkt...

Solaris, die Masken aus dem Banküberfall sind wohl das Interessantere.

Von denen war meines Wissens bis auf deren Erwähnung bei der Debatte um die beiden Tatortfotos in Eisenach und Arnstadt nie wieder die Rede.

fatalist
19.05.2013, 16:57
Stimmt. Genau da sollen an die 90 Beamte des BfV den Nacht- und Nebelauftrag bekommen haben, alle Akten über den "NSU" zu Schreddern, weil man just in dem Moment bemerkt haben will, daß deren Fälligkeitsdatum überschritten war. Dazu hat sich später herausgestellt, daß es für diese Unterlagen ein solches Datum überhaupt nicht gibt.
Man schredderte ja auch beim MAD, beim BND, beim BKA und bei LKAs.
Das sieht nach ner Gladio-Sache aus. Zu gross für die BRD alleine...


Befürchte ich auch. Mit solchen schlagenden Beweisen wird seit Beginn dieses Falles höchstamtlich gearbeitet. Warum sollte bio da eine Ausnahme machen.
Bio möchte gern einen Job bei Professor Funke oder diesem Schleimer Bernd Wagner bekommen, so mein Verdacht ;)



Wenn ich von halbwegs belast- und belegbaren Fakten ausgehen kann, ist es mir egal, woher die stammen.
Eben deshalb vergessen: Nirgendwo auch nur ansatzweise bestätigt. Einzelmeldung aus der Türkei.

fatalist
19.05.2013, 17:00
Und was noch besser ist- die Ceska aus dem Brandhaus in Zwickau war vom Brand so deformiert, das keine ballistische Untersuchung mehr stattfinden konnte. Es fanden sich auch keine Fingerabdrücke oder DNA-Spuren.
Wieso diese Ceska also die Tatwaffe sein soll, ist mir rätselhaft.
Da ich sowieso die alles verbindende Ceska für eine konstruierte BKA-Spur halte, bin ich da völlig leidenschaftslos, ob die Zwickauer Ceska nun verbogen war oder nicht.

WENN man aber dem BKA die alles verbindende Ceska glaubt, dann ist die Wahrscheinlichkeit eben gerade 1 zu 7, wenn man von 8 vermissten Ceskas ausgeht. Nimmt man die 31 STASI-Ceskas der Serie hinzu, dann 1 zu 38.
Nicht gerade sehr hoch...

fatalist
19.05.2013, 17:06
Stimmt. Genau da sollen an die 90 Beamte des BfV den Nacht- und Nebelauftrag bekommen haben, alle Akten über den "NSU" zu Schreddern, weil man just in dem Moment bemerkt haben will, daß deren Fälligkeitsdatum überschritten war. Dazu hat sich später herausgestellt, daß es für diese Unterlagen ein solches Datum überhaupt nicht gibt.
Noch mal zitiert wegen der Idee "internationale operation"

Was hältst Du davon:


Seit Monaten versucht sich das Parlament an einer Aufklärung darüber, ob das NSU-Terrortrio Bezüge nach Berlin hatte. Bekanntlich hatte eine „Vertrauensperson“ (VP 562) des Berliner Landeskriminalamtes im Jahr 2002 Informationen über die Terrorgruppe geliefert, die das LKA aber nicht weitergab. Dem Vernehmen nach soll das Berliner Landeskriminalamt die Nichtweitergabe von VP-Informationen an andere Behörden damit begründet haben, dass ein ausländischer Geheimdienst mit der Beendigung der Zusammenarbeit gedroht habe. Diese Anweisung habe generell gegolten, nicht speziell für VP 562. Ausrede oder nicht? Wem diente Thomas Starke wirklich? Dem Mossad oder der CIA?

http://www.tagesspiegel.de/berlin/berliner-innenausschuss-nsu-debatte-wieder-mal-ohne-innensenator-/7947840.html

fatalist
19.05.2013, 17:16
Erstens - ist das absolut zutreffend ......so eine Schusswaffe thermisch verzogen kann man noch anhand der Serien - Nr. identifizieren - aber nicht anhand eines ballistischen Befundes !

Zwotens - wo liegt denn das Gutachten über den Ausschluß sämtlicher weiterer aufgefundener Ceska 83 vor ? Sollte man doch erhärtenderweise angefertigt haben - oder ?:D
Wäre ein weiteres Argument für Verteidiger ....Sorgfaltspflicht der Anklage ...
Es gibt ein BKA-Gutachten vom 6./7.12.2011. Was drinsteht, wissen wir nicht.
Das BKA muss die Verteidigung sowieso als Gutachter ablehnen, da es befangen ist.
aber das Gericht wird dem nicht folgen. Staatsräson.

Karl_Murx
19.05.2013, 17:41
Man schredderte ja auch beim MAD, beim BND, beim BKA und bei LKAs.
Das sieht nach ner Gladio-Sache aus. Zu gross für die BRD alleine...

Warst Du nicht der Meinung, daß gar nicht wirklich geschreddert wurde, sondern daß man die Akten einfach woandershin geschafft hat?

sleepwell
19.05.2013, 17:43
Das kannst auch Du nicht widerlegen, das ist logisch.

ich kann es widerlegen und es ist auch nicht logisch, was du schreibst.
du hast aber meinen methodischen ansatz nicht verstanden. sagen wir ich habe ihn schlecht erklärt und für noch mal bin ich zu faul. ;-))

anbei zur info ein anderes urteil zu G.
interessant ist, wie ein und die selbe sache auch ganz anders gewichtet wird.
http://juris.bundesgerichtshof.de/cgi-bin/rechtsprechung/document.py?Gericht=bgh&Art=en&nr=60389&pos=0&anz=1

daneben noch ein ansatz für schlaue verteidiger.
zur ortung ihrer hanseln benutzen die behörden gerne "stille sms". das ist richterlich anzuordnen oder durch den staatsanwalt anzuweisen.
jetzt sollte man mal die spur aufnehmen, welche handys der betroffenen (inklusive bekannte v-leute) solchen bewegungsprofil massnahmen
unterworfen wurden. dazu gibt es in der regel viel papierkram.

das ergibt zwei effekte.
zum einen den nachweis beim trio, seit wann man dran war. zschäpe ist ja aus dem sächsischen innenministerium angerufen worden. wenn es jetzt aus anderer zeit zur gleichen nummer aktenkundige "stille sms" gibt, na dann. dass die sachsen da fleißig sind, siehe hier
http://www.karl-nolle.de/files/file/Stille%20SMS.pdf
hinzu kommt, dass man in sachsen auch über ismi-catcher verfügt und sie eingesetzt hat. definitiv waren die dann auch gegen das trio im einsatz.
auch hier dürfte es dienst- und einsatzpläne geben. wenn nicht, kann man auch den leiter als zeugen vernehmen.
denn zum anderen nähert man sich so dem wichtigen und völlig ignoriertem thema alibi. bisher wird eisern geschwiegen, wieso die drei oder zwei zum jeweiligen tatzeitpunkt nach meinung der staatsanwaltschaft am tatort waren.
dumm wenn es überwachungsprotokolle gibt, dass sie zu wichtigen tatortterminen woanders rumhingen. immerhin hatten sie bei einigen mordzeitpunkten überhaupt kein fahrzeug angemietet. dazu kommen noch alle ortstermine der banküberfälle.

beim thema banküberfälle wäre im bezug auf eisenach zu klären, ob mit entsprechenden spürhunden die beiden uwes am tatort durch schnüffelvergleich verbellt wurden. gilt übrigens auch für den standort des wohnmobil, wo sie ein zeuge beim einladen der fahrräder (die wo geblieben sind?) gesehen hat.

und wenn wir einmal beim suchen sind, wo ist der rundfunkempfänger, mit dem sie den polizeifunk belauscht haben. liest man gar nichts von, obwohl er wichtiges element der theorie zum verhalten der beiden ist.

das nur mal, weil manche zeitungen behaupten, einsicht in die ermittlungsakten gehabt zu haben. da hätte man solche und noch ein paar andere trivialfragen abhandeln können um über fakten zu informieren, die tatsachen zu den tatvorwürfen darstellen.

so für heute ende im gelände ...;-)))

Karl_Murx
19.05.2013, 17:50
Noch mal zitiert wegen der Idee "internationale operation"

Was hältst Du davon:

Ausrede oder nicht? Wem diente Thomas Starke wirklich? Dem Mossad oder der CIA?

http://www.tagesspiegel.de/berlin/berliner-innenausschuss-nsu-debatte-wieder-mal-ohne-innensenator-/7947840.html

Ich tippe mal CIA. Der Mossad ist keine omnipotente Organisation, sondern hat wesentlich begrenztere Ressourcen als der CIA und die anderen US-Geheimdienste. Der hat wahrscheinlich auch kein sonderliches Interesse an solchen ehemaligen Stasi-IMs wie Starke und wird sich auf die ihn eher angehenden Aspekte beschränken.

fatalist
19.05.2013, 17:58
Warst Du nicht der Meinung, daß gar nicht wirklich geschreddert wurde, sondern daß man die Akten einfach woandershin geschafft hat?
Jein. :D

Es gibt Quellenakten, Spurenakten und Auswertungsakten.
Letztere sind die wichtigsten Akten, das sie die anderen Akten auswerten und Zusammenhänge herstellen zu anderen Quellenakten und Spurenakten.

Auch die Mitarbeiter haben unterschiedliche, streng getrennte Aufgaben, die einen sammeln Infos, führen Quellenakten und Spurenakten, und die anderen machen daraus Geheimwissen, Zusammenhänge, Analysen, Gegenstrategien.

Klingt kompliziert, ist aber letztlich ganz einfach: Man kann die Spurenakten und Quellenakten schreddern, solange man die Auswertungsakten wegschliesst.

Wir haben ja zigfach gelesen, dass angeblich geschredderte Akten im Nachhinein wieder hergestellt oder rekonstruiert worden wären.
Genau so ging das: Aus den weggeschlossenen Akten, aus was denn sonst?

Selbstverständlich unvollständig oder teilweise falsch für die Untersuchungs-Ausschüsse, aber davon waren wir ja sowieso ausgegangen, nicht wahr?

fatalist
19.05.2013, 18:03
Ich tippe mal CIA.
:hsl:

Sprecher
19.05.2013, 18:06
Einfach behaupten, und keiner hinterfragt es.


Wenn "Nazis" als Täter beschuldigt werden kann man eben auch mit dem absurdesten Blödsinn durchkommen. Die Medien hinterfragen da nichts weil pöhse Nazis eben so schön ins Weltbild passen.

fatalist
19.05.2013, 18:31
daneben noch ein ansatz für schlaue verteidiger.
zur ortung ihrer hanseln benutzen die behörden gerne "stille sms". das ist richterlich anzuordnen oder durch den staatsanwalt anzuweisen.
jetzt sollte man mal die spur aufnehmen, welche handys der betroffenen (inklusive bekannte v-leute) solchen bewegungsprofil massnahmen
unterworfen wurden. dazu gibt es in der regel viel papierkram.

das ergibt zwei effekte.
zum einen den nachweis beim trio, seit wann man dran war. zschäpe ist ja aus dem sächsischen innenministerium angerufen worden. wenn es jetzt aus anderer zeit zur gleichen nummer aktenkundige "stille sms" gibt, na dann. dass die sachsen da fleißig sind, siehe hier
http://www.karl-nolle.de/files/file/Stille%20SMS.pdf
hinzu kommt, dass man in sachsen auch über ismi-catcher verfügt und sie eingesetzt hat. definitiv waren die dann auch gegen das trio im einsatz.
auch hier dürfte es dienst- und einsatzpläne geben. wenn nicht, kann man auch den leiter als zeugen vernehmen.
denn zum anderen nähert man sich so dem wichtigen und völlig ignoriertem thema alibi. bisher wird eisern geschwiegen, wieso die drei oder zwei zum jeweiligen tatzeitpunkt nach meinung der staatsanwaltschaft am tatort waren.
dumm wenn es überwachungsprotokolle gibt, dass sie zu wichtigen tatortterminen woanders rumhingen. immerhin hatten sie bei einigen mordzeitpunkten überhaupt kein fahrzeug angemietet. dazu kommen noch alle ortstermine der banküberfälle.
Die Handys der Uwes waren angeblich Akku-abgeklebt, damit man sie nicht orten konnte.
Die werden wohl gewusst haben, dass man sie komplett überwachte, oder das mit dem abgeklebten Akku ist eine Ente.
Eine von vielen in Eisenach.

http://de.wikipedia.org/wiki/Stealth_Ping
http://de.wikipedia.org/wiki/IMSI-Catcher

Die "schlauen Verteidiger" solltest Du über die Sache mit den Alibis der Uwes informieren, und dass sie da etwas tun sollten.
Es könnte immer noch jede Menge Unterlagen darüber geben, dass das Trio samt Umfeld seit 1998 lückenlos überwacht wurde.
Davon geht man ja aus. Ich zumindest.
Aber was da alles schon geschreddert wurde, das ist die Frage...

Alibis der Uwes, und das äusserst merkwürdige Tabu in allen Berichten, das hatten wir hier schon öfter.
Wenn das Wort Alibi vorkam, dann nur das von Andreas Temme, die der Uwes waren niemals ein Thema in den Medien.

Staatsräson halt.

Sprecher
19.05.2013, 18:37
D
Die "schlauen Verteidiger" solltest Du über die Sache mit den Alibis der Uwes informieren, und dass sie da etwas tun sollten.


Ich befürchte die Verteidiger werden gar nicht versuchen die Schuld der Uwes anzuzweifeln sondern ihre ganze Strategie darauf ausrichten daß Beate nichts von den angeblichen Morden der beiden Killer-Uwes wusste.
Ich hoffe ich irre mich...

Karl_Murx
19.05.2013, 18:38
Ken FM mit Wolf Wetzel


http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=urNJ2HxFrUs

25 V-Leute im Umfeld sicher, aber gesamt um die 40-50 V-Leute wahrscheinlich

es sei beim NSU wie bei der NPD: man wisse nicht, was noch originär NDP sei, und was lediglich V-Leute sind. Also der Staat selber.

Immerhin ist diese Einsicht verbreitet. Leider macht es bei einheimischen Journalisten (meist ein Synonym für linksgrün oder "antfaschistisch") jetzt sofort Klick!, und die ganze Litanei vom durch und durch faschistischen Staat, der nie entnazifiziert wurde und deshalb in der Wolle selbst nazistisch gefärbt und deswegen auch notwendigerweise antisemitischantislamischtürkenausländerfeindlic h sein müsse, wird mit der Beharrlichkeit und Penetranz einer tibetanischen Gebetsmühle wiederholt. Offenbar haben viele Leute, vor allem die 68er, einfach nichts anderes als ihren (vermeintlichen) Kampf gegen den (vermeintlich) faschistischen deutschen Staat und dito Nation, so daß sie ihre gesamte geistige, psychische und mentale Existenz darauf aufbauen. Das Fatale aber ist, daß diese Litanei massenhaft verbreitet ist, so daß man sie auch von in diesen Fall gar nicht involvierten Personen vorgekaut bekommt.


auf Garagenliste allein 4 V-Leute, das sei ein Grund für das Schreddern und das "Verschwindenlassen" der Liste.

wenn Medien und Behörden gemeinsam derart viel Unglaubliches unkritisch als wahr verbreiten, dann muss man skeptisch werden.
Vertuschung aus Staatsräson...

Dieses Stichwort fällt immerhin, auch die Doppelfunktion von Journalisten und Inlandsgeheimdienste in "dual-use", u.a. der investigative Leydendecker, diese Witzfigur eines Journalisten. Die sorgen dafür, daß man sich in Deutschland mit vertraulichen Infos nicht an Journalisten wenden sollte, weil man sie damit gleich den Diensten übermitteln könnte. Und Wetzel kritisiert - auch das anerkennenswert - seine mitlinken Kollegen, die sich in der Beziehung instrumentalisieren lassen.


ohne Staatsanteil hätte es gar keinen NSU gegeben.

Leyendecker als Prototyp des MSM-Journalisten im dual use des BND/VS, GEZ-Medien sind ebenso verzahnt mit dem Staat.
viele Journalisten sind Informanten der Dienste und zugleich deren "Lautsprecher"

es gab kein Chaos innerhalb oder zwischen Behörden, auch kein Wirrwarr. so etwas zu behaupten ist Desinformation.
Es entschied das Innenministerium. Einzelne abweichende Mitarbeiter wurden "ruhig gestellt" und liessen sich ruhig stellen.
das sei schlimm.

Das muß man immer und wieder sagen, um diesen im behördlichen Auftrag wunschgemäß verbreiteten Propagandanebel zu lichten. Die gesamten Aktionen rings um den "NSU" waren niemals und zu keinem Zeitpunkt eine Folge von "Pannen" oder von "Chaos", sondern von Anfang bis Ende eine zielgerichtete und wohlgeplante Operation aller beteiligten Dienste und Behörden.


Beim Schreddern hat die Zusammenarbeit zwischen den Behörden ebenso generalstabsmässig gut geklappt.

Wetzel spricht von "merkwürdigen Selbstmorden"

Die "unabhängigen Medien" sind nicht existent.

Haben wir nicht. Nur in kleinen Ansätze wie hier oder von einigen kleineren Foren und Zeitschriften wie dem "Compact", bei aller Kritik.


Der THS und die 3 wurden lückenlos observiert. "Eskortservice" des Staates. Schon damals in Thüringen ab 1998. Staat lügt, Medien tragen die Lügen mit.

Razzia 1998: V-Mann Starke, TNT, die 3 konnten und sollten abtauchen.
Gewarnt vom Polizisten bei der Razzia. Haftbefehl kommt bald. Haut endlich ab!
(Wetzel hält das TNT für echt?)

In jedem anderen Land...Russland... wie kann Diemer eine Rolle des Staates zu Prozessbeginn ausschliessen?
(Minute 20) das sei eine vorsätzliche Falschaussage. Wir wissen nur 5-10% der Geschichte, also das wäre in Russland ein Schauprozess, wenn der Ankläger jede Staatsverstrickung am 1.Tag ausschliessen würde.

Wie können es Figuren wie Diemer widerspruchslos und ungestraft behaupten, daß die Behauptungen über die Verstrickungen staatlicher Stellen "reine Spekulation" sind, wo doch zur gleichen Zeit der höchstoffizielle "NSU"-Untersuchungsausschuß seit vielen Monaten genau das Gegenteil ermittelt? Das ist der Zustand einer totalitären Gesellschaft, wo es bei solchen staatlichen Behauptungen keinerlei Reaktionen oder Proteste darauf gibt. Hier wird man nicht müde zu kolportieren, wie pöhse, schlimm und diktatorisch das Putin-Regime sei. Daß aber so gesehen inzwischen die Justiz in Rußland rechtsstaatlicher vorgeht als die gesteuerten Behörden in diesem Fall, soll ums Verrecken überdeckt werden. Das ist ein Schauprozeß, der hier abgehalten wird.


Staat im Staate gibt es durchaus. Minute 22.
Es wurde koordiniert von oben 13 Jahre gehandelt.

Was war das Ziel des Ganzen? Minute 25
GLADIO wird angesprochen. Rechtsextreme haben in den 80ern für den Staat gearbeitet???
BND sei eine neonazistische Struktur, auf den die NATO aufsetzte: Stay behind.

Der Glaubenssatz des Altlinken Wetzel ist: Der Staat ist faschistisch (deutsche Geschichte), und dessen Behörden sind es, und (hier unausgesprochen) demzufolge sind dann auch wir Deutschen im Inneren faschistisch. Über diesen Schatten wollen selbst halbwegs unabhängige Leute wie Wetzel nicht springen. Da sei die eigene Ideologie vor. Daß es aller Wahrscheinlichkeit nach keine "neonazistische Mordserie" war, die nur vom VS hätte gestoppt werden müssen, sondern wie viele andere solche Taten auf den Konflikt zwischen türkischer und kurdischer Mafia bzw. Organisationen zurückzuführen ist, der hier in aller Härte auf deutschem Boden ausgetragen wird, will nicht in den Schädel.


Ein VT´ler ist ein investigativer Journalist ;)

München Oktoberfest-Attentat mit BND-Hilfe, aber keine Strafverfahren wegen Beihilfe zum Mord??? Minute 29.

ab 2001 Bekämpfung der Ausländer im Land, ein Wechsel in der rassistischen Agenda: Damit hängen die NSU-Morde zusammen.
Blutspur in die Mafiastrukturen der ausländer-kriminalität wurde künstlich gelegt. Minute 32

Ab Minute 33 wieder Gladio, Ganser, Italien. Boston - Schwenk. Antiislamismus als Antisemitismus der Anständigen.
Feindbild Islam des Westen. Wie früher die Juden...
NSU-Morde mit den neuen Sicherheitsdoktrinen ab 2001 kompatibel: Kampf gegen den islamischen Terror.

Inwiefern hier die Ausländer oder die Muslime bekämpft werden, geht aus den Dingen in der realen Welt, die auch Wetzel nicht verborgen sein kann, nicht hervor. Die werden immer nur behauptet und vorausgesetzt, niemals belegt.


Dieser Antiislamismus diene der Ablenkung von anderen Problemen: Euro, EU etc. Minute 38

Opfer des NSU: Fairer Prozess möglich? Wetzel ist empört über die Medien, die die Opfer 13 Jahre lang kriminalisiert hätten.
Jetzt schleimen sie sich ran an die Opferfamilien.

Siehe oben. Ausländer, zumal die gehätschelte Lieblingsethnie der Linken Türken/Kurden, die seit Jahrzehnte als unmündige und hilfslose Mündel betrachtet werden, die es gegen die chronisch ausländerfeindlichen und natürlich islamophoben Deutschen in Schutz zu nehmen gilt, dürfen immer nur Opfer sein, niemals Täter.

Es ist eine kollektive Paranoia: Eine einmal gefaßte fixe Idee wird unter allen Umständen gegen jedes Argument verteidigt, die gegen ihren Wahrheitsgehalt sprechen könnte, um sie selbst und ihren geistigen Einfluß auf denjenigen zu retten, der von ihr besessen ist. Alle Versuche, diese Leute mit der Realität in Form von Zahlen und Fakten zu konfrontieren, führen entweder zu aggressiven Reaktionen oder werden als Versuch gedeutet, diese Idee zu leugnen. Dabei stürzen sich Paranoiker auf jeden Strohhalm, der geeignet zu sein scheint, ihre Vorstellung zu stützen. So auch mit Wetzel Idee, hier in Deutschland gäbe es eine weit verbreitete, tief in den Deutschen sitzende Ausländerfeindlichkeit und die Neigung zu Gewalt gegen diese, obwohl sämtliche Kriminalstatistiken und jede Empirie genau das Gegenteil bestätigen. Auch die wenigen Fälle von Brandstiftungen mit extremistischem Hintergrund gegen Asylbewerberheime oder die Attacken gegen das Asylbewerberheim in Rostock-Lichtenhagen, wo diese Hintergründe im Spiel sind, werden so als Beweis dafür gedeutet, selbst wenn man in der Lage ist nachzuweisen, daß solche Fälle speziell gegen Zigeuner und deren asozialen Verhaltensweise überall möglich sind und auch stattfinden. Das Schlimme ist, daß von dieser Paranoia inzwischen die Selbstwahrnehmung vieler Deutscher geprägt sind, die sich als Volk durch diese gezielte Mediendarstellung Neonazismus und Ausländerfeindlichkeit einreden lassen.


Es geht nicht um Aufklärung, 100% nicht. Alles Wichtige wurde ausgeschlossen.
Jeder Versuch, die Rolle des Staates aufzuklären, wird abgeblockt werden.

Kann nur ausserhalb des Prozesses aufgeklärt werden, das Ganze.
In neuem Untersuchungsausschüssen vielleicht? Eher nicht.
Der Staat wird nicht aufklären. Geht nur über ein ein öffentliches Tribunal wie in den 60er und 70ern ???
Wetzel erwähnt das Russel-Tribunal
http://de.wikipedia.org/wiki/Russell-Tribunal[/quote]

Die Medien haben sich kollektiv gegen die eigene Bevölkerung verschworen, um der Staatsräson zu genügen, und ignorieren einfach die Dinge, über die sie selbst berichtet haben, bzw. weigern sich, die entsprechenden Schlußfolgerungen zu ziehen, die Jebsen und Wetzel hier, wenn auch mit unterschiedlicher Interpretation, angesicht der offen liegenden Fakten mühelos vollbringen.

Karl_Murx
19.05.2013, 18:40
Jein. :D

Es gibt Quellenakten, Spurenakten und Auswertungsakten.
Letztere sind die wichtigsten Akten, das sie die anderen Akten auswerten und Zusammenhänge herstellen zu anderen Quellenakten und Spurenakten.

Auch die Mitarbeiter haben unterschiedliche, streng getrennte Aufgaben, die einen sammeln Infos, führen Quellenakten und Spurenakten, und die anderen machen daraus Geheimwissen, Zusammenhänge, Analysen, Gegenstrategien.

Klingt kompliziert, ist aber letztlich ganz einfach: Man kann die Spurenakten und Quellenakten schreddern, solange man die Auswertungsakten wegschliesst.

Wir haben ja zigfach gelesen, dass angeblich geschredderte Akten im Nachhinein wieder hergestellt oder rekonstruiert worden wären.
Genau so ging das: Aus den weggeschlossenen Akten, aus was denn sonst?

Selbstverständlich unvollständig oder teilweise falsch für die Untersuchungs-Ausschüsse, aber davon waren wir ja sowieso ausgegangen, nicht wahr?


:gp: :appl:

Nereus
19.05.2013, 18:52
Zur Erinnerung:

Viele Spuren, geradewegs ins Nichts
Die »ordnende Hand« oder: Wer führte die Polizei zur Nazi-Terrorzelle?

....Das jüngst verwendete Wohnmobil jedenfalls stand bereits seit 3. November im Eisenacher Schafrain. Das ist eine ruhige Straße, wo ein solches Ungetüm mit fremder Nummer sofort auffällt. Und genau dahin kehrten die Bankräuber mit ihrem fahrbaren Stützpunkt zurück. Zwei Streifenpolizisten entdecken es. Und dann kommt noch etwas aus 1001er Nacht. »Die ermittelnden Behörden gehen davon aus, dass die beiden im Wohnmobil aufhältigen Täter bemerkt hatten, dass sich Polizeibeamte dem Fahrzeug näherten«, sagt das BKA. Daraufhin habe Uwe Mundlos erst seinen Komplizen erschossen, danach das Wohnmobil in Brand gesetzt und sich anschließend gerichtet.
Dieser einfache »Doppelselbstmord« hat weitere dubiose Züge. Zunächst fehlt ein Motiv. Zweitens ist eine von Zeugen beobachtete dritte Person völlig vom Ermittlungshorizont verschwunden. Dafür ist jetzt - zwei Wochen später - von Schüssen die Rede, die die Nazis auf Polizisten abgefeuert haben sollen. Was schlechterdings nicht möglich war aus dem Wohnmobil heraus. Und weil es sie vermutlich nicht gegeben hat, wurden sie auch von Anwohnern - auch jenen, die in unmittelbarer Nähe das Fenster offen hatten - nicht gehört. Geschweige, dass jemand die Schützen sah. Zunächst war die Rede davon, man habe vier Pistolen (darunter die Dienstwaffe des Kollegen der getöteten Heilbronner Polizistin) und drei Gewehre an Bord gefunden. Am Dienstag tauchte eine »griffbereit« liegende Maschinenpistole auf. Die sei zwar »mutmaßlich defekt«, doch wurde aus ihr »möglicherweise ein weiterer Schuss abgegeben«. Wo sind die Projektile, die Hülsen? Wieso schickte die Polizei Feuerwehrleute zum Löschen vor, wenn sie doch nicht wissen konnte, dass die schießwütigen Insassen tot sind? Im Wohnmobil, das ja wieder zurückgegeben werden sollte, fanden sich ferner 40 Umzugskisten..... (Heilig, 24.11.11 ND)
http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=5693892&viewfull=1#post5693892

fatalist
19.05.2013, 18:56
Ich befürchte die Verteidiger werden gar nicht versuchen die Schuld der Uwes anzuzweifeln sondern ihre ganze Strategie darauf ausrichten daß Beate nichts von den angeblichen Morden der beiden Killer-Uwes wusste.
Ich hoffe ich irre mich...
Deine Erwartung teile ich, Deine Hoffnung ebenfalls.
Die Nebenkläger könnten helfen, so meine 2.Hoffnung.

Warten wir es einfach ab.

fatalist
19.05.2013, 19:19
:gp: :appl:
Beim Buback-Prozess war das exakt Dasselbe. Dort waren die Akten "weg", gesperrt, oder gefälscht.
Konnte Prof. Dr. Buback bei den Akten Verena Becker betreffend sogar nachweisen, dass die Auswertungsakte gefälscht war, damit Beckers Tätigkeit für den Verfassungsschutz bereits vor 1980 nicht aufflog: Namen wurden ausgetauscht.

Hat ihm aber nichts genützt: Gericht und Bundesanwälte haben gemauert, die Geheimnisträger hatten keine Aussagegenehmigungen, und die Medien interessierte es nicht weiter.
Wahrscheinlich hat die RAF den GBA Buback im Auftrag des Verfassungsschutzes umgebracht. Der Plan stammte von V-Mann Haag, die Umsetzung von einem Kommando mit V-Frau Verena Becker als Schützin auf dem Motorrad-Sozius (27 "unglaubwürdige" Zeugen dafür), und "sie" sind damit durchgekommen. 2012 war das. Es waren 3 Männer, Basta.

NAch 35 Jahren steht im 280-Seiten-Urteil nicht drin, wer von der RAF das Attentat durchgeführt hat.
Steht nicht drin!!!!

Beim NSU versuchen "sie" wieder mit dieser Masche durchzukommen, nur dieses Mal eben genau mit umgekehrten Vorzeichen:
Wir wissen nichts, aber der NSU war es.

Die Medienhuren versagten bei der RAF, sie werden auch beim NSU versagen.
Bei Gladio tun sie es ja gerade ebenfalls, Stichwort Oktoberfest.

Die einzige Hoffnung ist das grössere Interesse am NSU, so eine grosse kritische Internet-Öffentlichkeit gab es noch nie zuvor.

Karl_Murx
19.05.2013, 19:44
Der Berliner Kriminologe und Experte für Rechtsextremismus, Bernd Wagner, glaubt, dass es innerhalb der Zwickauer Zelle schon lange Spannungen gegeben habe könnte. "In diesem Moment ist möglicherweise eine spontane Deradikalisierung eingetreten", ist Wagner überzeugt.

Da könnte er Recht haben ...

Mich persönlich erstaunen hier immer zwei Dinge, nämlich 1. wie man auf solche vollkommen sinnentleerten Formulierungen wie "spontane Deradikalisierung" kommen kann und 2. daß es Leute gibt, die solchen hanebüchenen Sprechblasen allen Ernstes irgendeinen Inhalt unterstellen.

Karl_Murx
19.05.2013, 19:48
Sicher. Exakt so war es. :kopfschuss-smiley:

Elsässer sucht weiterer Dönergemordete und hat die Laichinger Blumenhändler entdeckt.
Jedenfalls den letzten von 3.


Keine Belohnung?
Compact soll mal ruhig 300.000 Euro ausspucken.

Da warst Du mal wieder schneller bei der Durchsicht des Elsässer-Blogs. Wenn der 300.000 Euronen so einfach abdrücken könnte, bräuchte er wahrscheinlich den "Compact" nicht.

solaris
19.05.2013, 20:46
Zur Erinnerung:

Viele Spuren, geradewegs ins Nichts
Die »ordnende Hand« oder: Wer führte die Polizei zur Nazi-Terrorzelle?

http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=5693892&viewfull=1#post5693892 (http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-D%C3%B6nermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=5693892&viewfull=1#post5693892)

gibt es denn überhaupt einen eindeutigen Beweis,daß die beiden verkohlten Leichen im Wohnmobil die beiden Uwes waren(Foto der Leichen)
Ich kenn denn nicht,deshalb frage ich so blöd.


....Das jüngst verwendete Wohnmobil jedenfalls stand bereits seit 3. November im Eisenacher Schafrain. Das ist eine ruhige Straße, wo ein solches Ungetüm mit fremder Nummer sofort auffällt.
halte ich auch für ein Gerücht,schließlich stand da schon zu früheren Zeiten solch ein Wohnmobil da rum und da sich in umittelbarer Nähe ein Wohnmobilhändler/Wohnmobilvermietung befindet,dürfte es den Anwohnern auch nicht ungewöhnlich vorgekommen sein,dort ein solches zu sichten.


Wieso schickte die Polizei Feuerwehrleute zum Löschen vor, wenn sie doch nicht wissen konnte, dass die schießwütigen Insassen tot sind?
ja warum?

solaris
19.05.2013, 21:04
Von denen war meines Wissens bis auf deren Erwähnung bei der Debatte um die beiden Tatortfotos in Eisenach und Arnstadt nie wieder die Rede.

Es fehlen die Masken,es fehlen die Fahrräder,dafür 2 verbrannte Leichen,nicht verkohlter Rücksack mit nicht verbrannten DVDs
-aber einen Zeugen,der das Verladen der Fahrräder gesehen haben will.
Was war der doch gleich? Rentner mit schwachem Einkommen?

Die Zeit geht rum,aber schlauer werd ich nicht.Es wird ein Rätsel bleiben.

fatalist
20.05.2013, 03:46
Mich persönlich erstaunen hier immer zwei Dinge, nämlich 1. wie man auf solche vollkommen sinnentleerten Formulierungen wie "spontane Deradikalisierung" kommen kann und 2. daß es Leute gibt, die solchen hanebüchenen Sprechblasen allen Ernstes irgendeinen Inhalt unterstellen.
Die Verblödung erklimmt ungeahnte Höhen. Oder @bio wollte uns ein wenig ärgern.
Zu welcher Option ich tendiere, kannst Du dir ja sicher denken ;)


Da warst Du mal wieder schneller bei der Durchsicht des Elsässer-Blogs. Wenn der 300.000 Euronen so einfach abdrücken könnte, bräuchte er wahrscheinlich den "Compact" nicht.
Compact sind Streicheleinheiten fürs Ego.
Hast Du ja schon verschiedentlich dort am eigenen Posting erfahren, dass es ums Ego geht.
Aber nur um eins: Seins :blabla:
_____________

Bei Elsässer dürften sie demnächst in etwa 40-50 Dönermorde beisammen haben, und DIE EINE Ceska wird immer wichtiger für den Prozess: Platzt die Ceska, platzt der Prozess.

Dein Comment dort das Gutachten Ceska betreffend samt zeitlicher Gewissheit des GBA schon 1 Monat vorher ist herzallerliebst.

Da kann die nächste Sensation in der Juli-Ausgabe von Compact ja gar nicht mehr schiefgehen ;)

fatalist
20.05.2013, 04:05
gibt es denn überhaupt einen eindeutigen Beweis,daß die beiden verkohlten Leichen im Wohnmobil die beiden Uwes waren(Foto der Leichen)
Ich kenn den nicht,deshalb frage ich so blöd.
An falsche Leichen glaube ich nun eindeutig nicht.
Zschäpe schweigt seit 1,5 Jahren, sie weiss warum sie das tut.



halte ich auch für ein Gerücht,schließlich stand da schon zu früheren Zeiten solch ein Wohnmobil da rum und da sich in umittelbarer Nähe ein Wohnmobilhändler/Wohnmobilvermietung befindet,dürfte es den Anwohnern auch nicht ungewöhnlich vorgekommen sein,dort ein solches zu sichten.

ja warum?
Da steht ja auch in Google Maps ein Wohnmobil, vielleicht standen dort ja oft welche, wir wissen das nicht.
Hatten die Uwes dort Freunde? Gar einen aus den Diensten? Wurde ihnen dort die Falle gestellt?

Wie war das doch gleich? Zschäpe suchte schon seit 3.11. nach ihren Jungs im Internet, "Verkehrsunfall Sachsen"? Am 3.11. stand das WOMO aber schon in Stregda?
Am 4.11. führten 2 Doubles den Bankraub durch, und dann ... ???? denk mal in diese Richtung!


Es fehlen die Masken,es fehlen die Fahrräder,dafür 2 verbrannte Leichen,nicht verkohlter Rücksack mit nicht verbrannten DVDs
-aber einen Zeugen,der das Verladen der Fahrräder gesehen haben will.
Was war der doch gleich? Rentner mit schwachem Einkommen?
Die ganze Story in Eisenach ist variantenreich und unwahr.
Der Rucksack mit den 23000 Euro aus Arnstadt samt banderole ist ein Schlüssel zum Verständnis des Plots.


Die Zeit geht rum,aber schlauer werd ich nicht.Es wird ein Rätsel bleiben.
Das geht uns allen so, weil wir nicht wissen können, welche Aussagen Desinfo sind und welche nicht.

Klar ist, dass wir Insiderinfos brauchen.

solaris
20.05.2013, 08:25
An falsche Leichen glaube ich nun eindeutig nicht.
Zschäpe schweigt seit 1,5 Jahren, sie weiss warum sie das tut.
Da steht ja auch in Google Maps ein Wohnmobil, vielleicht standen dort ja oft welche, wir wissen das nicht.
Hatten die Uwes dort Freunde? Gar einen aus den Diensten? Wurde ihnen dort die Falle gestellt?
Wie war das doch gleich? Zschäpe suchte schon seit 3.11. nach ihren Jungs im Internet, "Verkehrsunfall Sachsen"? Am 3.11. stand das WOMO aber schon in Stregda?
Am 4.11. führten 2 Doubles den Bankraub durch, und dann ... ???? denk mal in diese Richtung!
Die ganze Story in Eisenach ist variantenreich und unwahr.
Der Rucksack mit den 23000 Euro aus Arnstadt samt banderole ist ein Schlüssel zum Verständnis des Plots.
Das geht uns allen so, weil wir nicht wissen können, welche Aussagen Desinfo sind und welche nicht.

Klar ist, dass wir Insiderinfos brauchen.

Immer noch sehr verwirrend und doch so offensichtlich
und auch nicht neu (RAF,Sauerland-Zelle, grob umrissen die V-Mann-Führerschaft der Terrorinszenierung)
http://karlweiss.twoday.net/stories/5918931/#comments

Ingeborg
20.05.2013, 09:20
https://quotenqueen.wordpress.com/2011/11/17/spiegel-kaufte-nsu-video-bei-linksextremisten/

fatalist
20.05.2013, 11:22
https://quotenqueen.wordpress.com/2011/11/17/spiegel-kaufte-nsu-video-bei-linksextremisten/
Vom 17.11.2011. Lange bekannt auch dank MDR und NDR. Flog auf "wegen Futterneid" der anderen Medien.


Ähnliche Gedanken macht sich auch Bernd Wagner. Der Experte vom Aussteigerprogramm Exit, der Denkweise und Symbolik von Rechtsextremisten genauesten kennt, steht vor einem Rätsel und sieht Erklärungsbedarf insbesondere für die Pink-Panther-Metapher. “Ich weiß nicht, ob das jetzt tatsächlich die Handschrift dieser Gruppe ist,” äußert Wagner bei STERN-TV, und spricht damit aus, was viele angesichts des rätselhaften Falles und seiner medialen und politischen Instrumentalisierung denken, aber lieber nicht allzu laut sagen

Der NSU hat rein gar nichts mit diesem Bekennervideo zu tun, und Beate Zschäpe hat niemals 15 solcher DVD verschickt.
Hätte sie es getan, wären welche angekommen, die am 6.11.2011 angeblich im Briefzentrum Schkeuditz abgestempelt wurden.
Am 8.11.2011 hätte BILD das Ding gehabt. Und der Stern. Und der Focus. Und die FAZ. Und die ARD. Und so weiter......

Niemals hätte es EXKLUSIV an den Spiegel verkauft werden können, der es dann am 13. exklusiv brachte.
Diesen Mist kann man nur Gehirnamputierten verklickern...

fatalist
20.05.2013, 11:26
Immer noch sehr verwirrend und doch so offensichtlich
und auch nicht neu (RAF,Sauerland-Zelle, grob umrissen die V-Mann-Führerschaft der Terrorinszenierung)
http://karlweiss.twoday.net/stories/5918931/#comments
Das Muster ist in leichter Variation doch immer wieder dasselbe seit den 60er Jahren.
Wäre ich der Organisator, würde ich dieses bewährte Grundmuster ebenfalls beibehalten.
Weil es sich bewährt hat.

Auf das Desinteresse der Leute und auf die Medienpropaganda ist Verlass.

Wie viele solcher "Staatsaktionen" sind aufgeflogen? Viele.
Hat sich etwas geändert dadurch? Nein.

Also wird so weiter gemacht wie bisher, kleine Variationen eingeschlossen.

Nereus
20.05.2013, 11:31
vielen Dank.

Das ist seltsam, wenn das Trio eine Bank ausrauben hätte wollen. Warum dann die Verspätung damit, auch das Surf-Verhalten von Frau Zschäpe spricht doch dagegen.
Anhand dieser Fakten kann fast ausgeschlossen werden dass sie eine Bank ausrauben wollten, als sie am 25.10 das Wohnmobil anmieteten.

Vielleicht wollten sie gar keine Bank ausrauben, sondern nur eine andere Wohnung suchen oder schon langsam umziehen, weil ihnen die Frühlingsstraße vom neuen Eigentümer gekündigt worden war? Der Italiener war schon raus, neue Mieter waren für dieses Objekt kaum noch zu finden, die Stadt plante eine Grundstückserweiterung für einen Siedlungspark, "Handwerker aus Schneeberg und Aue" bereiten den Abriß im Laden und in den oberen Etagen vor.
Zwischenzeitlich sind das Ordnungsamt auf die unklaren Melde-, Miet- und Wohnverhältnisse in der ersten Etage gestoßen. Befragungen der Nachbarn in der Siedlung, auch nach der Einbrüchserie in der Siedlung, weckten den Verdacht, daß hier die untergetauchten und gesuchten "Bombenleger von Jena" untergeschlüpft sind.
Höheren Ortes wird also eine "Operative Maßnahme" geplant, mit der man mehrere Fliegen mit einer Klappe schlagen kann. Der Ablauf wird ähnlch wie der heiße Abriß des New Yorker Welthandelszentrum geplant, mit wirtschaftlichem und politischem Zusatznutzen. Die Bürgermeisterin läßt nach der "Brandzerstörung" das Gebäude eiligst abreißen und die Immobilie in die Stadtplanung und Parkerweiterung einfließen. Anders als in New York, kostet diese Aktion gegen den "internationalen Terrorismus", sprich "Nationalismus mit Befreiungstendenzen aus Fremdherrschaft", nur 2 Tote.

fatalist
20.05.2013, 13:46
Vielleicht wollten sie gar keine Bank ausrauben, sondern nur eine andere Wohnung suchen oder schon langsam umziehen, weil ihnen die Frühlingsstraße vom neuen Eigentümer gekündigt worden war?
Genau, die wollten in Stregda ein Haus kaufen!


Eisenach. Die beiden Männer haben das Viertel sorgsam ausspioniert. Immer wieder ist das Wohnmobil durch die Straßen von Eisenach-Stregda gefahren. Einige Anwohnern werden sich später bei der Polizeibefragung an das Fahrzeug mit dem Vogtländer Kennzeichen erinnen.
http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/leben/detail/-/specific/Was-am-4-November-in-Eisenach-und-Zwickau-geschah-1136862518
Die haben nicht per Fahrrad gesucht, sondern per Wohnmobil. Tagelang durch die kleine Siedlung. Total unauffällig ;)

Aber sie hatten erst nicht genug Geld dabei, und die Zeit wurde knapp! Sie mussten handeln, und das schnell!


Angemietet wird der Caravan "Sunlight" am 25. Oktober in Schreiersgrün in Sachsen, nicht weit von Zwickau. Das Pärchen - wahrscheinlich
Uwe Mundlos und Beate Zschäpe - geben an, es bereits am 4. November zurückbringen zu wollen.

Der eigentliche Überfall ist Minutensache. Einer der Täter, wahrscheinlich Uwe Böhnhardt, verletzt einen Angestellten mit einem Schlag auf den Kopf - dann fliehen sie mit mehreren 1000 Euro Beute. Sie schwingen sich auf ihre Fahrräder - und ab durchs Wohngebiet.

Zurück in Stregda war Geld jetzt kein Problem mehr:


Zwischen Sitzecke und Küchenzeile befindet sich die komplette Beute zweier Banküberfälle
1000 Euro Kaution fürs Wohnmobil im Oktober etc pp, laufende Lebenshaltungskosten seit Anfang September, aber die Beute aus dem Überfall in Arnstadt war immer noch vollständig vorhanden.

Wäre zynisch zu enden mit "und wenn sie nicht gestorben sind"...
:auro:

bernhard44
20.05.2013, 13:49
Der Berliner Kriminologe und Experte für Rechtsextremismus, Bernd Wagner, glaubt, dass es innerhalb der Zwickauer Zelle schon lange Spannungen gegeben habe könnte. "In diesem Moment ist möglicherweise eine spontane Deradikalisierung eingetreten", ist Wagner überzeugt.

Da könnte er Recht haben ...


"spontane Deradikalisierung"......................oder die ebenso fantastische "Spontane Selbstentzündung"!

http://de.wikipedia.org/wiki/Spontane_menschliche_Selbstentz%C3%BCndung

Ingeborg
20.05.2013, 13:51
Die größte Mordserie in der Geschichte der BRD offenbart sich immer mehr als Farce. Das, was uns das Gericht in München glauben machen will, nämlich, dass es keinerlei kriminelle Verbindungen zwischen Staat und NSU-Trio gegeben haben soll, ist nicht nur nachweislich falsch, es ist noch mehr: Eine dreiste Lüge.

Ohne den Staat hätte es die NSU, wie wir sie kennen, nie gegeben. Aber anstatt einen soliden Untersuchungsausschuss durchzuführen, geht die Justiz auf Anweisung von ganz oben einen anderen Weg. Sie seift die Bevölkerung komplett ein und verhöhnt die Opfer. Der Staat hatte über das, was später als NSU-Terrozelle bekannt werden sollte, zu jeder Zeit das volle Wissen. Er war schon am Set, als sich die Neo-Nazis noch THS (Thüriger Heimatschutz) nannten. Er begleitete sie quasi in den Untergrund, und war über 10 Jahre eine Art Escortservice.

Die Beweise sind erdrückend, nur sie sind in München kein Thema. Hier steht Beate Zschäpe vor Gericht, als einzige Überlebende des Trios. Was sie nicht weiß, gab es nicht. Eine Farce.

http://lupocattivoblog.com/2013/05/19/der-nsu-vs-komplex-wo-beginnt-der-nationalsozialistische-untergrund-wo-hort-der-staat-auf/

fatalist
20.05.2013, 14:48
"spontane Deradikalisierung"......................oder die ebenso fantastische "Spontane Selbstentzündung"!
Die einen lassen sich ihre Titten ausräumen, die anderen den Kopf.
So what :?


Das ZOB hat einen sehr detaillierten Bericht veröffentlicht, die haben ja einen Presseplatz.
http://www.das-zob.de/nsu-prozess-trotz-zahlreicher-ungeheuerlichkeiten-von-gotzl-und-diemer/


die zweite woche im nsu-prozess: trotz ungeheuerlichkeiten von götzl und diemer – keiner geht mit ihnen ins gericht

Posted on Mai 19, 2013 (http://www.das-zob.de/nsu-prozess-trotz-zahlreicher-ungeheuerlichkeiten-von-gotzl-und-diemer/)


soweit wir das nach zwei tagen eingehender betrachtung zahlloser print- und tv-beiträge namhafter, vermeintlich reichenweitenstarker deutscher medien (insb. solcher, die wie wir mit festem presseplatz in münchen offiziell immer live dabei sein dürfen beim prozessgeschehen) vorläufig überblicken können: kein bekannteres organ thematisiert ernsthaft, geschweige denn umfassend oder gar explizit kritisch kommentierend, wie richter manfred “und ich habe die sitzungsgewalt!” götzl den durch das kölner nagelbombenattentat 2004 verletzten und traumatisierten menschen jedweden respekt verweigerte. ja mehr noch, es wird teilweise quasi systematisch unterschlagen, dass der “vorsitzende” aktiv auslotete, wie weit der deutsche staat diese und jene opfer ein zweites mal drangsalieren kann. und dann ist da noch die propaganda-maschinerie von bundesanwalt diemer.
Interessant ist Letzteres.


geheimdienst-verstrickungen? wenn diemer nein sagt, ist nein!
liebe leser, wann haben sie zuletzt in irgendeinem mainstreammedium vom mehr als ominösen fall temme gehört oder gelesen, also von jenem festen und sicher bis heute nicht allzu schlecht bezahlten verfassungsschutzmitarbeiter (nicht etwa “nur” v-mann), der in kassel unmittelbar am tatort war, als halit yozgat ermordet wurde?

aber das ist bestimmt ebenso wie das aussparen der systematischen aktenschreddereien oder das nicht hinzuziehen diverser ergebenisse parlamentarischer untersuchungsausschüsse zu den offiziellen prozessakten nicht wichtig für ein verfahren, wo es darum geht, herauszufinden, wer von den fünf offiziell angeklagten in münchen welche schuld auf sich geladen hat. denn bundesanwalt herbert diemer weist wie schon im vorfeld des so genannten “jahrhundertprozesses” auch im gerichtssaal selbst gefühlt im schnitt alle drei stunden jedwede spekulationen über geheimdienst-verstrickungen entschieden zurück.

und so berichten viele kollegen denn auch lieber über angebliche anträge der zschäpe-verteidiger zu einem “lachverbot”, wenn sie nicht gerade in breaking-news via twitter beispielsweise jammern, dass man ihnen seitens des gerichts essen und trinken im saal verbietet.


namentlich abermals der spiegel (“Diemers Stellungnahmen zu der Vielzahl von Anträgen, die zu Beginn eines Verfahrens anzubringen sind, schufen zunächst Klarheit im Gewirr der unterschiedlichen Auffassungen und Wunschvorstellungen.”) versteckt die bloße erwähnung (sic!) der “Affäre mit der Aktenschredderei” unserer wahrnehmung nach nicht zufällig hinter nebenkriegsschauplätzen, die lesern den eindruck der bedeutungslosigkeit bisheriger prozesstage vermitteln. beispielsweise hinter jener auf faktische unverschämtheiten götzls auf kosten der zschäpe-verteidigung beruhenden “lach- und sachgeschichte”.
nicht schlecht!


und die SZ, die offenkundig auch noch nicht so dermaßen abgebrüht agiert, die frage geheimdienst gänzlich unerwähnt zu lassen, zitiert dazu aber neben diemers plump zurechtgebogen wirkendem mantra nicht etwa eine gegenrede, sondern einzig SPDler sebastian edathy, den vorsitzenden des NSU-untersuchungsausschusses im bundestag. dieser habe “Anfang dieser Woche von einem ‘beispiellosen Versagen’ der Sicherheitsbehörden gesprochen, jedoch ebenfalls betont, es gebe keine Hinweise darauf, dass staatliche Stellen den NSU gedeckt oder sogar unterstützt hätten.”
die jungen Wilden vom ZOB. :hi:

Gut dass die dabei sind, aber deren Reichweite ist wohl gering. Schade.

bio
20.05.2013, 15:35
"spontane Deradikalisierung"......................oder die ebenso fantastische "Spontane Selbstentzündung"!

http://de.wikipedia.org/wiki/Spontane_menschliche_Selbstentz%C3%BCndung

verrückte idee, auch weil diese "spontane Deradikalisierung" in zwei (angeblichen) Selbstmorden mündete.

solaris
20.05.2013, 15:41
Die einen lassen sich ihre Titten ausräumen, die anderen den Kopf.
So what :?
Das ZOB hat einen sehr detaillierten Bericht veröffentlicht, die haben ja einen Presseplatz.
http://www.das-zob.de/nsu-prozess-trotz-zahlreicher-ungeheuerlichkeiten-von-gotzl-und-diemer/
Interessant ist Letzteres.
nicht schlecht!
die jungen Wilden vom ZOB. :hi:
Gut dass die dabei sind, aber deren Reichweite ist wohl gering. Schade.

Kaum jemand,also so gut wie niemand reagiert auf diesen Affront.Als wären sie alle strunzdumm,total verblödet oder selbst vom VS-Staat bezahlt (hinter verschlossenen Türen ausgeklüngelt)
Im Volk dasselbe Phänomen,aber da sind wir das weitestgehend gewohnt unter den Politikverdrossenen.
Aber in der Art? uiuiui

Symptomatisch für den Zustand von allem!
Medienspeichellecker!

ZOB ok!

fatalist
20.05.2013, 16:11
Kaum jemand,also so gut wie niemand reagiert auf diesen Affront.
Das sehen nur wenige so, dass das überhaupt ein Affront ist. Keine 15%, würde ich mal schätzen.

Wir sehen eine Übereinstimmung in Regierung, Opposition, sämtlichen grossen Medien und dem Büttel Bundesanwaltschaft:
Der Staat ist nicht in Verbrechen verstrickt, sondern die Sicherheitsbehörden sind dämlich. Der NSU war es.
Das ist Staatsräson.

Dieselbe Art Einstimmigkeit findet man auch bei den anderen Bestandteilen der Staatsräson:
EU ist gut
Euro/ESM ist alternativlos
NATO auch.
Migration aus Muslimistan und Negerhausen ist supi.
Israel ist unsere Verantwortung.

Wie nennt man ein System, wo alle grossen Parteien, Verbände, Kirchen, Medien etc in allen Grundfragen übereinstimmen?
Unterschiede allenfalls in Nuancen?

Und warum sollte ein solches System ausgerechnet ein unabhängiges, ausgewogenes Justizsystem haben?
Wie soll das gehen?

Machen wir uns nichts vor: Uns zählt man zu den Abweichlern, den Dissidenten, den zu Verfolgenden, den mundlos zu Machenden.

Nereus
20.05.2013, 16:45
Genau, die wollten in Stregda ein Haus kaufen!
...
Die haben nicht per Fahrrad gesucht, sondern per Wohnmobil. Tagelang durch die kleine Siedlung. Total unauffällig ;)


Es gab tatsächlich mal die Vermutung, daß da noch eine Zweitwohnung des Trios existieren würde. Nach Zschäpes Untertauchen kam dieser Verdacht auf.

Tiermasken-Bankräuber von Arnstadt (07.09.2011)

Linkshänder http://3.bp.blogspot.com/-0_dBNAe76c0/UCkV3FEAoAI/AAAAAAAAH4k/g4phbuwjHmk/s320/Lichtstadt+-+INSIDE+NSU+-+Uwe+B%C3%B6hnhardt+und+Uwe+Mundlos+bei+ihrem+%C3% 9Cberfall+in+Arnstadt+im+September+2011.jpg

„Verschwörungsversion.“
Tat am Vortag, den 3.11.11, an unbekanntem Ort.
Unbekannter z.b.V.ler einer „Operativen Maßnahme“ schleicht sich an den observierten Capron-Caravan, abgestellt auf einem einsamen Autobahnparkplatz, heran, reißt die unverschlossene Tür auf und erschießt mit geladener Pumpgun Böhnhardt am Eßtisch. Nachladen. Leere Hülse 1 fällt in den Raum. Kurze Drehung nach links, um mit erneut geladener Pumpgun Mundlos zu erledigen, der erschrocken neben dem Gasherd steht und Essen zubereiten will. Der Schuß trifft aber nur die Brust. Mundlos fällt durch die Schußeinwirkung um. Sein Tod ist nicht sicher. Nachladen. Leere Hülse 2 fällt in den Raum. Mundschuß erledigt den betäubt am Boden liegenden Mundlos vor der Naßzelle. Die Tatwaffe mit leerer Hülse 3 im Lauf wird in den Raum neben den Toten gelegt, um einen Selbstmord vorzutäuschen. Dann werden weitere Waffen, neben der Schreckschußpistole und dem Revolver auf der Videoaufzeichnung der Arnstadt-Bankräuber, als „Beweisorgie“ und einer „Arnstadt-Beute“ drapiert, um sie als Bankräuber von Arnstadt zu identifizieren, und der Caravan für eine Brandshow vorbereitet.

Tiermasken-Bankräuber von Eisenach (4.11.11)

Rechtshänder http://media201.zgt.de.cdn.thueringer-allgemeine.de/0053FCC5_0E1CE56B132A880BED60C3419BBF01EE

Am nächsten Tag unternimmt eine vollmaskierte geheimdienstliche Theatertruppe, nach Art der Arnstadt-Räuber (Masken, Kleidung, Fahrräder), in Eisenach einen Scheinüberfall mit erheblicher Beute (wer war da eingeweiht?). Es sollte alles brutal und echt aussehen, mit verletzter Angestellter und kurzfristiger Geiselnahme am Einkaufzentrum. Es wird farbig gefilmt. Regiefehler: Der Linkshänder auf der Videoaufzeichnung von Arnstadt, tritt im Kassenvorraum von Eisenach als Rechtshänder auf (Polizeifoto) und wird später durch Bildmanipulation (bei Lichtstadt-blog) umgedreht und zu einem „Linkshänder“ gemacht. Ein vorbereiteter „Zeuge“ (z.b.V.ler) gibt der nicht eingeweihten Ortspolizei am Diskoparkplatz den Fahndungs-Tip „zwei Leute laden Fahrräder in weißen Caravan, und fahren mit quietschenden Reifen davon, wobei ein Kennzeichenteil abgelesen werden konnte.“

Inzwischen wurde der vorbereitete Capron an eine leere Baugrube in einem Vorort gefahren, wo der Caravan-Eingang von Anwohner nicht eingesehen werden und der Brand keine Hauswände oder Balkone gefährden kann. Der Fahrer wird nach dem Abstellen des Caravans von Anwohnern gesichtet, weil er eilig das Fahrzeug verläßt und davon rennt.
Als Ortspolizisten endlich das Objekt gegen 12 Uhr sichten und nach Verstärkung rufen, wird der Fahrzeugbrand ferngezündet. Die Feuerwehr wird nicht gewarnt, daß in dem Fahrzeug sich möglicherweise schießwütige Bankräuber befinden könnten. Die Ortspolizisten können selber auch nicht wissen, daß sich „schießwütige Bankräuber“ oder Tote in dem Fahrzeug befinden, weil sie keine Schüsse gehört hatten und auch nicht beschossen worden waren, wie sie Tage später, anderslautend, die Erzählungen des Soko-Chefs bestätigen müssen. Die Feuerwehrleute öffnen daher arglos das Fahrzeug, um den Brand im Innenraum zu bekämpfen. Sie finden zwei Tote und stellen später fest, daß die Auffindsituation nicht nach einem Selbstmord aussah. Gegen 15 Uhr wird das mit blauen Abdeckplanen versiegelte Wohnmobil abtransportiert und vermutlich in einer Halle des THW zur weiteren Auswertung abgestellt. Es werden 10 Umzugskartons mit Kleidung und „Beweismitteln“ aus dem Caravan geborgen.

Tiermasken-Bankräuber von Eisenach (4.11.11), Polizeifoto aus TA von Lichtstadt.Blog korrigiert/manipuliert.

jetzt wieder ein Linkshänder http://1.bp.blogspot.com/-ganbHaWe_I8/UCkdcM3sJ8I/AAAAAAAAH5k/dK5OKzKs3T8/s1600/Lichtstadt+-+INSIDE+NSU+-+Uwe+Mundlos+beim+%C3%9Cberfall+in+Eisenach.jpg

Nur so eine ausgedachte Krimiverson für zukünftige Filmemacher...

Karl_Murx
20.05.2013, 17:24
Das sehen nur wenige so, dass das überhaupt ein Affront ist. Keine 15%, würde ich mal schätzen.

Steter Tropfen höhlt den Stein. Die Leute sind mißtrauisch gegenüber den behördlichen Verlautbarungen geworden. Das halte ich für den Mainstream, unabhängig, inwieweit sie über die Hintergründe informiert sind. Sieh Dir mal die Kommentarspalten an.


Wir sehen eine Übereinstimmung in Regierung, Opposition, sämtlichen grossen Medien und dem Büttel Bundesanwaltschaft:
Der Staat ist nicht in Verbrechen verstrickt, sondern die Sicherheitsbehörden sind dämlich. Der NSU war es.
Das ist Staatsräson.

Dieselbe Art Einstimmigkeit findet man auch bei den anderen Bestandteilen der Staatsräson:
EU ist gut
Euro/ESM ist alternativlos
NATO auch.
Migration aus Muslimistan und Negerhausen ist supi.
Israel ist unsere Verantwortung.

Wie nennt man ein System, wo alle grossen Parteien, Verbände, Kirchen, Medien etc in allen Grundfragen übereinstimmen?
Unterschiede allenfalls in Nuancen?

Totalitär.


Und warum sollte ein solches System ausgerechnet ein unabhängiges, ausgewogenes Justizsystem haben?
Wie soll das gehen?

Machen wir uns nichts vor: Uns zählt man zu den Abweichlern, den Dissidenten, den zu Verfolgenden, den mundlos zu Machenden.

Oder den Verschwörungstheoretikern. Die bequemste und eleganteste Variante, störende und beunruhigende Wahrheiten zu verdrängen.

fatalist
20.05.2013, 19:26
Nur so eine ausgedachte Krimiverson für zukünftige Filmemacher...
Klingt plausibel, besser als die offizielle Mär. :appl:

Man hat ja mit Hubschraubern nach einem 3. Mann gesucht am 4.11., und ein Laiendarsteller soll versucht haben, an der A 4 ein Auto zu stoppen, konnte aber nicht gefunden werden. Nette Ablenkung für die örtliche Polizei.

Feuer ohne Schüsse war das am einfachsten darstellbare Szenario, eine Fernzündung des Feuers war nicht einmal nötig.
Das Feuer war nur wichtig, um eine genaue Rekonstruktion des Todeszeitpunkts etc pp zu verunmöglichen später bei der Obduktion.

Mit der Brustwunde und der Obduktion hadere ich noch etwas, das passt noch nicht so richtig.
Und Andre Kapke. Der war ja dort eingeloggt... Um 14 Uhr.
War aber vielleicht wirklich Zufall. Halb Neufünfland fährt Freitags gen Osten ;)

fatalist
21.05.2013, 05:17
Compact bzw. seine Leser haben ja viele weitere Dönermorde gesammelt, mit Links:
http://juergenelsaesser.wordpress.com/2013/05/19/mordserie-an-migranten-ging-weiter-auch-ohne-nsu/

Das Problem wird sein, die vielen Erschossenen zu kategorisieren:
- Wo ging es um Beziehungstaten? "Ärre", Familienstreit etc pp?
- Wo ging es um Ausschaltung von Konkurrenz untereinander?
- Wo ging es um Wettschulden, Spielschulden etc?
- Wo waren (halb)staatliche Strukturen wie Ergenekon, Gladio oder der Kampf PKK-Türken der Grund für die Liquidation?
(Drogenhandel, Geldwäsche, Schutzgeld, von was sich diese Strukturen halt so finanzieren)


23.09.2004: Mord an dem 54jährigen Türken Hüsnü Keser in Wuppertal-Barmen im Kulturverein “Tavla”. Zuerst Holzknüppel, dann gezielter Kopfschuss. Haupttäter (verurteilt) Ayhan Yalcin. Polizei nimmt Bestrafungsaktion der linksradikalen TKP/ML an.
Das ist einer der interessanten Fälle: Kurdische linke Terrorgruppe erschiesst kurdischen "Verräter".

Der Kopfschuss ins Gesicht ist die traditionelle nahöstlich-islamische Bestrafung für einen Verräter.


PROZESS
Duisburger muss für Mord in Teestube lebenslang in Haft

Offenbar weil er einen Streit schlichten wollte, ist ein 54-jähriger Türke in Wuppertal mit einem Kopfschuss getötet worden. Der nun verurteilte Täter sollte ihm zwar im Auftrag einer extremen türkisch-kommunistischen Partei einen "Denkzetttel" verpassen - von Mord sei aber nicht die Rede gewesen, so das Gericht.

Bis zuletzt hatte der 42 Jahre alte Angeklagte, der zuletzt im Duisburger Norden gewohnt hatte, seine Unschuld beteuert. "Ich habe keinen Menschen getötet. Ich habe keinen Menschen geschlagen", sagte der Mann, der laut Staatsanwaltschaft im September 2004 einen 54-jährigen Landsmann im türkischen Kulturverein Tavla in Wuppertal mit einem Kopfschuss hingerichtet haben soll.

Auftrag zum "Denkzettel"
Das Landgericht Wuppertal sprach den Mann türkischer Herkunft jedoch des Mordes schuldig und verurteilte ihn zu lebenslanger Haft. Die aufwendige Beweisaufnahme habe ergeben, dass er den 54-Jährigen ermordet habe. In zwei Stunden zeichnete der Vorsitzende Richter ein Bild des Angeklagten sowie seiner Verbindung zur türkischen Extremisten-Partei TKP/ML.

Laut Gericht habe sich das spätere Opfer schlichtend in einen Streit unter Landsmännern eingemischt, aber mehrfach Drohungen erhalten, sich herauszuhalten. Als er dem nicht nachgekommen sei, soll die kommunistische TKP/ML den Angeklagten angeheuert haben, um dem Mann einen "Denkzettel" zu verpassen - von Mord sei dabei nicht die Rede gewesen.

Zeugen schwiegen aus Angst
Warum der 42-Jährige entschieden habe, den Landsmann zu töten, habe nicht geklärt werden können. Einiges spreche dafür, dass er sich mit der Tat bei der Partei empfehlen wollte.

Viele Zeugen hatten geschwiegen. "Aus Angst", so das Gericht. Die, die redeten, hätten den Angeklagten als den Mann identifiziert, der geschossen habe, während ein Komplize mit einem Knüppel auf das Opfer geschlagen habe. Jener Mann (32) wurde 2006 wegen gefährlicher Körperverletzung zu dreieinhalb Jahren verurteilt.
02.05.2010
http://waz.m.derwesten.de/;sl_slide_u3=4;slst=-1/dw/nachrichten/im-westen/Duisburger-muss-fuer-Mord-in-Teestube-lebenslang-in-Haft-id3497354.html?service=mobile
Man kann recht gut nachvollziehen, dass bei "aus Angst schweigenden Zeugen" diese Morde gar nicht aufgeklärt werden können, was sehr gut zu "unseren Ceska-Morden" des NSU passt. Es wurde zwar verurteilt, im obigen Fall, die Hintergründe blieben aber im Dunkeln. Bei der SPD-Postille gibt es nicht einmal Namen... Drecksblatt.

Ich habe den Verdacht, dass das Nichtbenennen von völkischen Zugehörigkeiten auch Hilfsmittel ist, um zu verschleiern. In archaischen Gesellschaften ist die Gruppen- und Stammeszugehörigkeit entscheidend, sie wird aber nicht vorgenommen: Kurden oder Türken?

Wer nicht differenziert, der klärt auch keine Hintergründe auf. Absicht?

sibilla
21.05.2013, 07:23
darüber bin ich heute nacht zufällig gestolpert, zdf history ist auch dabei:

staatsfeind nr. 1, dabei ist doch gar nix bewiesen, oder hab ich was verpaßt?:?

http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=1&ved=0CC8QFjAA&url=http%3A%2F%2Fhistory.zdf.de%2F&ei=iRCbUaG3G4mutAbZ4IHoAw&usg=AFQjCNE-bfd0ewg7olMs1MBLgFPC2iHeAw&bvm=bv.46751780,d.Yms&cad=rja

schauts euch einfach mal an.

grüßle s.

fatalist
21.05.2013, 09:04
Steter Tropfen höhlt den Stein. Die Leute sind mißtrauisch gegenüber den behördlichen Verlautbarungen geworden. Das halte ich für den Mainstream, unabhängig, inwieweit sie über die Hintergründe informiert sind. Sieh Dir mal die Kommentarspalten an.
Okay, sie sind kritisch. Meinetwegen. Nur folgt daraus nichts.



Oder den Verschwörungstheoretikern. Die bequemste und eleganteste Variante, störende und beunruhigende Wahrheiten zu verdrängen.
Habe mir Elsässer und Ken Jebsen angeschaut. Elsässer hat mir gut gefallen, vor allem in der 2. Hälfte.


http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=OBP2-64-MQI

Er hat gut dargestellt, wie das damals bei der Garagenrazzia ablief, und wie danach BKA und LKA TH die Telefonkontaktlisten verschwinden liessen. Roewer vom LfV TH brachte er mit rein, der das ja wohl im Interview in der kommenden Compact ebenfalls klarstellt: An der Razzia und am Unterschlagen der Telefonlisten waren die Schlapphüte gar nicht beteiligt.
(ab 1:07:00 etwa)

Das fand ich gut, wie Elsässer das klargestellt hat: Tiefer Staat statt "Verfassungsschutz ist allein Schuld".

Und dann, 13 Minuten später, tauchen die 3 ab, "mit Hilfe des Verfassungsschutzes" :?

Nein, Jürgen, mit Hilfe des BKA und des LKA TH tauchten die ab.
Hast Du selber vor ein paar Minuten erzählt: Die Schlapphüte waren gar nicht dabei, bei der Razzia, und die Telefonlisten liessen BKA und LKA verschwinden.

Die Operation NSU war ein Projekt des Tiefen Staates insgesamt. Nicht nur der Schlapphüte vom Verfassungsschutz.
Elsässer und auch ANTIFA Wolf Wetzel verfallen immer wieder in denselben Jargon.
Reissen mit dem Arsch ein, was sie vorher selber klargestellt haben :compr:


Ken Jebsen erzählt mehrfach von der grössten Mordserie der Geschichte der Bundesrepublik.
Unwidersprochen. Er meint die Dönermorde + Kiesewetter.

Davon abgesehen, dass Kiesewetter und die Dönermorde rein gar nichts miteinander zu tun haben, hat die RAF mehr als 30 Morde begangen, und allein die unaufgeklärte "3. Serie" der RAF umfasste 10 Morde. Herrhausen, Rowedder etc.

Jebsen ist irgendwie komisch drauf in diesem Video...

Sprecher
21.05.2013, 09:15
Vom 17.11.2011. Lange bekannt auch dank MDR und NDR. Flog auf "wegen Futterneid" der anderen Medien.



Der NSU hat rein gar nichts mit diesem Bekennervideo zu tun, und Beate Zschäpe hat niemals 15 solcher DVD verschickt.
Hätte sie es getan, wären welche angekommen, die am 6.11.2011 angeblich im Briefzentrum Schkeuditz abgestempelt wurden.
Am 8.11.2011 hätte BILD das Ding gehabt. Und der Stern. Und der Focus. Und die FAZ. Und die ARD. Und so weiter......

Niemals hätte es EXKLUSIV an den Spiegel verkauft werden können, der es dann am 13. exklusiv brachte.
Diesen Mist kann man nur Gehirnamputierten verklickern...

Soll Zschäpe das Video eigentlich direkt an apabiz geschickt haben? Schon alleine das ist eine lustige Vorstellung.
Wenn ich wirklich solche "Bekenner-DVDs" verschicken wollte wäre so ein außerhalb der linken Szene völlig unbekannter Laden wohl meine allerletzte Anlaufstelle.

Karl_Murx
21.05.2013, 09:20
Okay, sie sind kritisch. Meinetwegen. Nur folgt daraus nichts.



Habe mir Elsässer und Ken Jebsen angeschaut. Elsässer hat mir gut gefallen, vor allem in der 2. Hälfte.


http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=OBP2-64-MQI

Er hat gut dargestellt, wie das damals bei der Garagenrazzia ablief, und wie danach BKA und LKA TH die Telefonkontaktlisten verschwinden liessen. Roewer vom LfV TH brachte er mit rein, der das ja wohl im Interview in der kommenden Compact ebenfalls klarstellt: An der Razzia und am Unterschlagen der Telefonlisten waren die Schlapphüte gar nicht beteiligt.
(ab 1:07:00 etwa)

Das fand ich gut, wie Elsässer das klargestellt hat: Tiefer Staat statt "Verfassungsschutz ist allein Schuld".

Und dann, 13 Minuten später, tauchen die 3 ab, "mit Hilfe des Verfassungsschutzes" :?

Nein, Jürgen, mit Hilfe des BKA und des LKA TH tauchten die ab.
Hast Du selber vor ein paar Minuten erzählt: Die Schlapphüte waren gar nicht dabei, beu der Razzia, und die Telefonlisten liessen BKA und LKA verschwinden.

Man fragt sich, warum. Schlampige Recherche? Ideologische Fixierung? Angst vor dem Tiefen deutschen Staat?


Die Operation NSU war ein Projekt des Tiefen Staates insgesamt. Nicht nur der Schlapphüte vom Verfassungsschutz.
Elsässer und auch ANTIFA Wolf Wetzel verfallen immer wieder in denselben Jargon.
Reissen mit dem Arsch ein, was sie vorher selber klargestellt haben :compr:

Pöhser, in der Wolle gefärbter faschistischer deutscher Staat. Was spielt es da für eine Rolle, wer da gehauptnazit hat?

Interessant die Aufnahmen vor dem OLG München, wie da Türkenverbände "Alerta Antifaschista" brüllen. Ich schätze, da sind jede Menge U-Boote der Grauen Wölfe dabei, die sich innerlich scheckig lachen über die dummen Kartoffeln, ihnen freiwillig und ungefragt das Geschäft zu besorgen. Über die gibt es immerhin jetzt mal einen kritischen Beitrag in der FAZ, vor allem auch über die Unterwanderung der CDU durch die Bozkurts.

http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/tuerkischer-nationalismus-rudel-auf-beutezug-12187935.html

Dabei sind die lediglich dumm genug, offen auszusprechen, wo sie hin wollen. Es gibt noch jede Menge anderer Türkenorganisationen, die das etwas diskreter anstellen wie Milli Görüs, aber dafür viel weiter verbreitet sind. Die wollen das Türkische Großreich "auf den 3 Kontinenten" eher durch schleichende Unterwanderung und Demographie errichten.

Ab ca 0:07:00 die Demo von offenbar linken Verbänden und der Hinweis auf Transparenten zum "Tiefen deutschen Staat" mit Fotos von Bouffier und anderen Nasen. Diese Sache ist bekannt und verbreitet; die Frage ist eben immer nur, welches politische oder ideologische Süppchen sich die einzelnen Leute und Vereine darauf kochen wollen. Eine halbwegs objektiver Bewertung ist da kaum zu erwarten.

fatalist
21.05.2013, 09:57
Soll Zschäpe das Video eigentlich direkt an apabiz geschickt haben? Schon alleine das ist eine lustige Vorstellung.
Wenn ich wirklich solche "Bekenner-DVDs" verschicken wollte wäre so ein außerhalb der linken Szene völlig unbekannter Laden wohl meine allerletzte Anlaufstelle.
Nein, offiziell weiss niemand, wie das APABIZ an das Video kam, dessen Urheberrechte es hat.

Meine Meinung ist, dass das Video eine Arbeit aus dem Umfeld des Apabiz ist, und die Inhalte denen zugespielt wurden.
Oder der Staat hat es ganz und gar erstellt und APABIZ zugespielt unter falscher Flagge.

FAKT ist, dass SPIEGEL es am 13.11.2011 EXCULSIV hatte, was bei Versendung von 15 Exemplaren am 4./5.11.2011 durch Beate Zschäpe nie und nimmer möglich gewesen wäre.

Sprecher
21.05.2013, 09:58
Nein, offiziell weiss niemand, wie das APABIZ an das Video kam, dessen Urheberrechte es hat.

Meine Meinung ist, dass das Video eine Arbeit aus dem Umfeld des Apabiz ist, und die Inhalte denen zugespielt wurden.
Oder der Staat hat es ganz und gar erstellt und APABIZ zugespielt unter falscher Flagge.


Vielleicht sitzen ja bei Apabiz auch VS-Leute drin? In der linken Szene werden die schließlich auch eingesetzt...

fatalist
21.05.2013, 10:05
Man fragt sich, warum. Schlampige Recherche? Ideologische Fixierung? Angst vor dem Tiefen deutschen Staat?
Habs gefettet, muss Fixierung sein, weil er es ja selber 13 Minuten vorher richtig erklärt hatte. BKA und LKA waren Teil des Ganzen.

Elsässer hält auch an der "alles verbindenden Ceska" fest, obwohl der Quatsch schon hier im HPF entlarvt wurde als billiger Trick des BKA schon bei "Aktenzeichen XY" 2010, und der GBA das nach Auffinden der Zwickauer Ceska ja schon am 11.11.11 bestätigt hat, ganz ohne Gutachten, welches dann Anfang Dez. 2011 hingeschustert wurde.



Interessant die Aufnahmen vor dem OLG München, wie da Türkenverbände "Alerta Antifaschista" brüllen. Ich schätze, da sind jede Menge U-Boote der Grauen Wölfe dabei, die sich innerlich scheckig lachen über die dummen Kartoffeln, ihnen freiwillig und ungefragt das Geschäft zu besorgen. Über die gibt es immerhin jetzt mal einen kritischen Beitrag in der FAZ, vor allem auch über die Unterwanderung der CDU durch die Bozkurts.

http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/tuerkischer-nationalismus-rudel-auf-beutezug-12187935.html

Dabei sind die lediglich dumm genug, offen auszusprechen, wo sie hin wollen. Es gibt noch jede Menge anderer Türkenorganisationen, die das etwas diskreter anstellen wie Milli Görüs, aber dafür viel weiter verbreitet sind. Die wollen das Türkische Großreich "auf den 3 Kontinenten" eher durch schleichende Unterwanderung und Demographie errichten.
Die werden sich noch wundern, wie ihnen in den Allerwertesten getreten werden wird. Noch ist Polen nicht verloren ;)



Ab ca 0:07:00 die Demo von offenbar linken Verbänden und der Hinweis auf Transparenten zum "Tiefen deutschen Staat" mit Fotos von Bouffier und anderen Nasen. Diese Sache ist bekannt und verbreitet; die Frage ist eben immer nur, welches politische oder ideologische Süppchen sich die einzelnen Leute und Vereine darauf kochen wollen. Eine halbwegs objektiver Bewertung ist da kaum zu erwarten.
Nö, die haben ne ideologische Brille wie Wolf Wetzel sie hat.
Elsässer hat die auch, aber er vergisst sie ab und zu. Dann hat er jedes Mal richtig viel Format.

fatalist
21.05.2013, 10:14
Vielleicht sitzen ja bei Apabiz auch VS-Leute drin? In der linken Szene werden die schließlich auch eingesetzt...
Sicher sind die Linken unterwandert wie die Rechten auch. 100%.
Die Antifa dient dem Staat wie die Neonazis. Strategie der Spannung.

Konkret: Wen juckte ein NSU, den niemand kannte, auch nicht in der Antifa/APABIZ?
Warum darüber einen aufwendigen Film produzieren, V-Mann hin oder her?

Ich gehe davon aus, dass dem APABIZ zuerst die 1,5 Minuten zugespielt wurden, die SPIEGEL TV dann am 13.11.2011 zeigte.
Der Rest von gesamt 15 Minuten kam später, wenn er am 21.11.2011 insgesamt im Bundestags-Innenausschuss vorgeführt wurde, war er dann fertig gestellt, und konnte auch im Rucksack im Wohnmobil am 1.12.2011 in 6 Exemplaren gefunden werden.

Karl_Murx
21.05.2013, 10:47
Habs gefettet, muss Fixierung sein, weil er es ja selber 13 Minuten vorher richtig erklärt hatte. BKA und LKA waren Teil des Ganzen.

Elsässer hält auch an der "alles verbindenden Ceska" fest, obwohl der Quatsch schon hier im HPF entlarvt wurde als billiger Trick des BKA schon bei "Aktenzeichen XY" 2010, und der GBA das nach Auffinden der Zwickauer Ceska ja schon am 11.11.11 bestätigt hat, ganz ohne Gutachten, welches dann Anfang Dez. 2011 hingeschustert wurde.

Der hat doch sonst auch keine Probleme gehabt, hier abzuschreiben. Beharrt vermutlich aus Trotz auf dieser Variante, oder will das Gehirnschmalz nicht investieren. Vielleicht läßt er es später mal in die Berichterstattung einsickern.




Die werden sich noch wundern, wie ihnen in den Allerwertesten getreten werden wird. Noch ist Polen nicht verloren ;)

Das will ich doch stark hoffen. Aber jetzt geht es zumindest der Merkeletten-CDU etwas an den Kragen. Die sich großbürgerlich oder bürgerlich dünkenden Zeitungen wie die FAZ schwenken da anscheinend behutsam um.




Nö, die haben ne ideologische Brille wie Wolf Wetzel sie hat.
Elsässer hat die auch, aber er vergisst sie ab und zu. Dann hat er jedes Mal richtig viel Format.

Diese ideologischen Prämissen bleiben unangetastet, obwohl die eigenen Recherchen auf das Gegenteil hinauslaufen. Die Story von den unschuldigen Opfern der Dönermordserie bzw. den sich standhaft diesen dunklen Geschäften verweigernden türkisch-griechischen MiHiGranten muß partout noch hinein, obwohl wir natürlich mit dieser garstigen politischen Korrektheit gebrochen haben. Ab 0:48:00 macht Jebsen dann auch seinen Knicks in die Richtung und redet über das arme Los dieser unschuldigen Opfer, die sich vergebens an den pöhsen deutschen Staat um Hilfe wenden, weil denen die (hier zwar unausgesprochen, aber gemeint natürlich rassistischen) eutschen Behörden kein Wort glauben. Möchte mal wissen, wann diese Leute all diesen gutmenschlichen Kram auf unterstem Kindergartenniveau endlich über Bord schmeißen und mal anfangen, wie Erwachsene zu reden.

fatalist
21.05.2013, 11:00
Der hat doch sonst auch keine Probleme gehabt, hier abzuschreiben. Beharrt vermutlich aus Trotz auf dieser Variante, oder will das Gehirnschmalz nicht investieren. Vielleicht läßt er es später mal in die Berichterstattung einsickern.
Das Compact Video ist ne Aufzeichnung vom 16.Mai, ich glaube unsere Beweise "GBA 11.11.11" sind erst danach gekommen.
Auch das Aktenzeichen XY-Video und dessen famose Auswertung ;)

fatalist
21.05.2013, 11:03
Ab 0:48:00 macht Jebsen dann auch seinen Knicks in die Richtung und redet über das arme Los dieser unschuldigen Opfer, die sich vergebens an den pöhsen deutschen Staat um Hilfe wenden, weil denen die (hier zwar unausgesprochen, aber gemeint natürlich rassistischen) deutschen Behörden kein Wort glauben. Möchte mal wissen, wann diese Leute all diesen gutmenschlichen Kram auf unterstem Kindergartenniveau endlich über Bord schmeißen und mal anfangen, wie Erwachsene zu reden.
Der Mann ist hier aufgewachsen, machte 20 Jahre Radio bei der GEZ, ist kein Dummer, Linker auch nicht, aber er kann aus seiner "böse deutsche Nazibehörden" nicht raus.

Das finde ich sehr sehr aufschlussreich, wie vollintegrierte Halbmigranten so ticken, wenn es ans Eingemachte geht: Immer gegen Deutsche Naziverdächtige, und immer rassistisch ;)

Nereus
21.05.2013, 11:07
.... Habe mir Elsässer und Ken Jebsen angeschaut. Elsässer hat mir gut gefallen, vor allem in der 2. Hälfte.
... Er hat gut dargestellt, wie das damals bei der Garagenrazzia ablief, und wie danach BKA und LKA TH die Telefonkontaktlisten verschwinden liessen. Roewer vom LfV TH brachte er mit rein, der das ja wohl im Interview in der kommenden Compact ebenfalls klarstellt: An der Razzia und am Unterschlagen der Telefonlisten waren die Schlapphüte gar nicht beteiligt. (ab 1:07:00 etwa)
Das fand ich gut, wie Elsässer das klargestellt hat: Tiefer Staat statt "Verfassungsschutz ist allein Schuld".
....
Ken Jebsen erzählt mehrfach von der grössten Mordserie der Geschichte der Bundesrepublik.
Unwidersprochen. Er meint die Dönermorde + Kiesewetter.
Davon abgesehen, dass Kiesewetter und die Dönermorde rein gar nichts miteinander zu tun haben, hat die RAF mehr als 30 Morde begangen, und allein die unaufgeklärte "3. Serie" der RAF umfasste 10 Morde. Herrhausen, Rowedder etc.

Jebsen ist irgendwie komisch drauf in diesem Video...

Danke für die Einstellung des Videos.
Da ist einiges rausgeschnitten worden. Besonders als Jebsen in starke angreifende Opposition zu Elsässer ging, vom Thema ablenkte und Befürchtungen für Kriegsvorbereitungen gegen orientalische Staaten äußerte. Jepsen hatte offenbar beängstigende Informationen, die ihm im Kopf umhergingen und ihn „wo anders” und „komisch drauf” sein ließen.
Ab ca. 1:24:22 min hat Elsässer Papiere auf dem Schoß, die ihm aus dem Publikum zugesteckt worden waren. Da sind auch ein paar Erkenntnisse aus dem HPF-Forum dabei.

fatalist
21.05.2013, 11:09
Danke für die Einstellung des Videos.
Da ist einiges rausgeschnitten worden. Besonders als Jebsen in starke angreifende Opposition zu Elsässer ging, vom Thema ablenkte und Befürchtungen für Kriegsvorbereitungen gegen orientalische Staaten äußerte. Jepsen hatte offenbar beängstigende Informationen, die ihm im Kopf umhergingen und ihn „wo anders” und „komisch drauf” sein ließen.
Ab ca. 1:24:22 min hat Elsässer Papiere auf dem Schoß, die ihm aus dem Publikum zugesteckt worden waren. Da sind auch ein paar Erkenntnisse aus dem HPF-Forum dabei.
Ach deshalb sucht er jetzt weitere Dönermorde auf seinem Blog :)

Aber Nereus, der liest doch hier sowieso mit, das halbe NSU Spezial ist hier abgekupfert.

Karl_Murx
21.05.2013, 11:21
Der Mann ist hier aufgewachsen, machte 20 Jahre Radio bei der GEZ, ist kein Dummer, Linker auch nicht, aber er kann aus seiner "böse deutsche Nazibehörden" nicht raus.

Das finde ich sehr sehr aufschlussreich, wie vollintegrierte Halbmigranten so ticken, wenn es ans Eingemachte geht: Immer gegen Deutsche Naziverdächtige, und immer rassistisch ;)

Die nutzen dann ihren MiHiGru, um den eigenen Argumenten wie der eigenen Person mehr Gewicht zu verleihen. Wer mit so was punkten kann, weil man hier die Leute darauf dressiert hat, wird das auch tun. Ist aber ein Hinweis darauf, daß Blut immer noch dicker ist als Wasser.

Jebsen schimpft dann auch auf die bösen Islamophoben, die heute die eigentlich politisch Korrekten seien. Natürlich sind auch die Muslime und Türken die neuen Juden oder der "neue diffuse Feind", also der permanent wegen seiner Religion unschuldig Verfolgte. Bushido bringt mit "einigen libanesischen Familien die eine oder andere Million durch", und wenn die EU so sparsam wäre wie er, dann wäre er (Jebsen) zufrieden.

Bekommt dann auf seinen bullshit nur spärlichen Beifall. Natürlich werden die Einschränkungen der Freiheiten mit so etwas gerechtfertigt. Ich muß aber nicht extra schreiben, daß hier angesichts des realen Bedrohungspotentials im Land die öffentliche Aufmerksamkeit offenkundig und absichtlich falsch gesetzt wird.

fatalist
21.05.2013, 11:37
Kurze Rückblende: 9.11.2011, 21:01. Mittwoch. Spiegel veröffentlicht:


Spurensuche im Nazi-Milieu: Das Rätsel der braunen Bombenbastler
Von Christian Teevs (http://www.spiegel.de/extra/0,1518,632124,00.html), Birger Menke (http://www.spiegel.de/extra/0,1518,632657,00.html) und Julia Jüttner (http://www.spiegel.de/extra/0,1518,632088,00.html)
Eine Polizistin wird in Heilbronn ermordet, eine Bank in Eisenach überfallen, ein Wohnmobil angesteckt, ein Haus in die Luft gejagt. Im Fadenkreuz der Ermittler stehen Uwe M., Uwe B. und Beate Z.http://www.spiegel.de/panorama/justiz/spurensuche-im-nazi-milieu-das-raetsel-der-braunen-bombenbastler-a-796857.html

Keine Ceska, keine Dönermorde.

Das Haus in Zwickau war nach dem Brand am 4.11.2011 noch in der Nacht gesichert worden. Spätestens ab Montag, den 7.11.2011 wurde es systematisch durchsucht: Brandermittlung, Polizei. Oder schon ab 5.11.11.

Aber am 9.11.2011 Abends um 9 ist noch nichts von einer Ceska bekannt.

Am 11.11.2011, Freitag, gibt der GBA Rainer Griesbaum eine Pressemitteilung heraus, dass in Zwickau die Dönermordceska gefunden wurde. Das Gutachten wird aber erst am 6./7. Dezember 2011 vom BKA erstellt.

Das ist alles sehr merkwürdig... warum war sich der GBA sicher bei der Ceska, die noch gar nicht gefunden war am 9.11., aber die dort erwähnte "Tatwaffe Heilbronn" fehlt in der Presseerklärung?


... danach erschossen sie sich in einem Wohnmobil. Dort fanden Ermittler später die Dienstwaffe der ermordeten Beamtin (http://www.spiegel.de/panorama/justiz/heilbronner-polizistenmord-dienstwaffe-von-erschossener-beamtin-gefunden-a-796355.html) und die ihres damals schwerverletzten Kollegen. Beate Z. ist dringend tatverdächtig, das Haus, in dem sie mit Uwe B. und Uwe M. lebte, in die Luft gesprengt zu haben. In den Trümmern fanden Ermittler zahlreiche Waffen, unter anderem eine Pistole, baugleich mit der Tatwaffe von 2007.

Bekennervideo gab es nicht. Wurde nichts gefunden bis zum 9.11.2011.

Man will uns erzählen, dass bis 9.11.2011 Abends, im Haus in Zwickau weder die Ceska noch die Bekennervideos gefunden worden waren, aber 2 Tage später ist alles klar:

Spiegel, 11.11.2011, 19:55

Verbrechensserien: BKA ermittelt gegen braune Terrorzelle

Die Döner-Morde, der Polizistenmord von Heilbronn, die Explosion eines Hauses in Zwickau: Alle diese Taten sollen auf das Konto einer organisierten, rechtsextremen Terrorzelle gehen. Deren Mitglieder: Beate Zschäpe, Uwe Mundlos, Uwe Böhnhardt. In den Trümmern ihres Hauses fanden sich eindeutige Beweise.
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/verbrechensserien-bka-ermittelt-gegen-braune-terrorzelle-a-797328.html

Was fehlt?
Das Bekennervideo. Immer noch nicht im Haus gefunden.

Erst am 12.11.2011 meldet Spiegel die DVD, die sie -wie sich bald herausstellte- vom APABIZ hatten:


Braune Zelle Zwickau: Neonazi-Terroristen hinterließen Geständnis auf DVD http://www.spiegel.de/panorama/justiz/braune-zelle-zwickau-neonazi-terroristen-hinterliessen-gestaendnis-auf-dvd-a-797400.html

Das ist alles nicht stimmig.

fatalist
21.05.2013, 11:43
Bekommt dann auf seinen bullshit nur spärlichen Beifall. Natürlich werden die Einschränkungen der Freiheiten mit so etwas gerechtfertigt. Ich muß aber nicht extra schreiben, daß hier angesichts des realen Bedrohungspotentials im Land die öffentliche Aufmerksamkeit offenkundig und absichtlich falsch gesetzt wird.
Die wollen Dir deine Uniform verbieten :haha:
http://www.welt.de/politik/deutschland/article116368983/CDU-fordert-Verbot-von-DDR-Symbolen.html

Ansonsten Zustimmung :gib5:

Karl_Murx
21.05.2013, 13:19
Die wollen Dir deine Uniform verbieten :haha:
http://www.welt.de/politik/deutschland/article116368983/CDU-fordert-Verbot-von-DDR-Symbolen.html

Sauerei !!


Ansonsten Zustimmung :gib5:

Jo.

Karl_Murx
21.05.2013, 14:52
Der Mann ist hier aufgewachsen, machte 20 Jahre Radio bei der GEZ, ist kein Dummer, Linker auch nicht, aber er kann aus seiner "böse deutsche Nazibehörden" nicht raus.

Das finde ich sehr sehr aufschlussreich, wie vollintegrierte Halbmigranten so ticken, wenn es ans Eingemachte geht: Immer gegen Deutsche Naziverdächtige, und immer rassistisch ;)

Zur Ehre Elsässers muß man einwerfen, daß er explizit erwähnt, wie hier der deutsche Staat moralisch erpreßt und gegenüber den Ansprüchen seitens der Türkei und der ethnischen Lobby gefügig gemacht werden soll, ab 1:00:30.

fatalist
21.05.2013, 14:54
Zur Ehre Elsässers muß man einwerfen, daß er explizit erwähnt, wie hier der deutsche Staat moralisch erpreßt und gegenüber den Ansprüchen seitens der Türkei und der ethnischen Lobby gefügig gemacht werden soll, ab 1:00:30.
ja, das hat mir ebenfalls gefallen.

Muss jetzt eggerts abhandlung im Nachbarstrang Oktoberfest ergänzen ;)

Nereus
21.05.2013, 17:44
Noch ein paar unbequeme Frager gesichtet...

Neue Rheinische Zeitung
Analyse zur Aussagekraft des „NSU-Bekenner-Videos“
Statt die Terrorzelle namens NATO ins Bewusstsein zu rücken, wird auf die Zwickauer Terrorzelle orientiert.


Das war ein großartiger Coup am 4. November des Jahres 2011. Erst gehen die Akteure in den Tod. Dann – noch am gleichen Tag – geht das Haus, in dem die Toten gelebt haben sollen, in die Luft, damit in den Trümmern des zerstörten, ausgebrannten Hauses unversehrte DVDs mit einem Video "gefunden“ werden können, anhand derer behauptet wird, die Toten hätten sich zu bislang unaufgeklärten Verbrechen bekannt. Eingebaute Versatzstücke der so genannten "Döner-Morde“ und des "Nagelbomben-Attentats“ in der Kölner Keupstraße machen es möglich. Und vor allem lassen die DVD-Produzenten die Bezeichnung NSU wieder auferstehen. Entsprechende Einblendungen sind dafür wie geschaffen. NSU steht jetzt aber nicht mehr für die untergegangene Automarke aus Neckarsulm. Mit NSU ist ein wirkungsvolles Codewort erfunden, das die Republik in Atem hält. Den Toten wird post mortem der eindrucksvolle Name "Nationalsozialistischer Untergrund“ gegeben. Und das Überragende des Coups besteht darin, dass die komplette Öffentlichkeit – fast ohne Ausnahme – die Story zur Grundlage ihres Denkens macht.

Hypnose – Inszenierung einer Massenhysterie?


Niemand hinterfragt die Aussagekraft und die Autorenschaft des Videos. Niemand fragt, wer sich die wirkungsvolle Bezeichnung NSU tatsächlich ausgedacht hat und warum sie erst nach dem Tod der Hauptakteure in Umlauf gebracht worden ist. Kaum jemand geht der Frage nach, wie wahrscheinlich es ist, in einem von einer Explosion verwüsteten, ausgebrannten Haus eine intakte DVD zu "finden“. Und kaum jemand fragt, wer an der Story insgesamt ein Interesse hat?
In der Vergangenheit sind immer wieder Videos „gefunden“ worden, die das Denken der Öffentlichkeit entscheidend bestimmt haben.
Ende des Jahres 2001 wurde in Afghanistan ein Video "gefunden“ und vom Pentagon in Umlauf gebracht, in dem sich eine mit Osama bin Laden bezeichnete Figur zu den Verbrechen des 11. September bekannt haben soll und das alle Zweifler an der Legitimität des völkerrechtswidrigen Krieges „gegen den Terror“ ruhig stellen sollte.
Und im Jahr 2005 wurde pünktlich zum zehnten Jahrestag des Vorgangs, der als das Massaker von Srebrenica bezeichnet wird, ein Video "gefunden“, das dieses Massaker in seiner bislang verbreiteten Version im nachhinein belegen und das völkerrechtswidrige Handeln der NATO im nachhinein rechtfertigen sollte.
Und nun ist im November 2011 in Zwickau ein Video "gefunden“ worden, mit dem ein so genannter "Nationalsozialistischer Untergrund“ das Licht der Welt erblickt. Warum sollen wir das alles glauben?

Das müssen wir glauben, weil es Staatsräson ist!


Eigenartig! Laut Spiegel und Welt sollten die DVDs an die Medien verschickt werden, wurden es aber nicht. Aber laut Wolf Wetzel, der am 4.7.2012 auch für die junge Welt schrieb, hat Beate Zschäpe die DVDs also an bürgerliche Zeitungen verschickt. Das konnte sie nur bis zum 8. November. Dann war sie in Polizeigewahrsam. Selbst wenn sie mit dem Abschicken bis zum 8. November gewartet haben sollte, müssten die Sendungen am 9. oder 10. November den einen oder anderen Adressaten erreicht haben. Warum ist das nicht sofort öffentlich geworden? Und warum musste der Spiegel sie erst käuflich erwerben, um darüber am 12. November exklusiv berichten zu können? Und wie konnte eine Organisation, die das Etikett "antifaschistisch“ trägt, mit einem Organ kooperieren, das die großen Verbrechen unserer Zeit propagandistisch begleitet?

Wir sehen: Es ist vorrangig der Spiegel, der für fast die ganze Öffentlichkeit die Richtung vorgibt. Wahnsinn, wie so etwas immer wieder funktioniert! Das Ganze ist so geschickt eingefädelt, dass selbst überwiegende Teile der Linken den Grundaussagen der Story Glauben schenken. Die Geschichte scheint für Linke geradezu wie geschaffen zu sein. Wenn es gegen "Rechts“ geht, nehmen "Linke“ die über die Herrschaftsmedien transportierten Denkvorgaben der Herrschenden begierig auf.

Und auch der für die Süddeutsche Zeitung schreibende Hans Leyendecker tut, was er kann, indem er am 26.12.2011 diejenigen, die in Erwägung ziehen, dass die beiden Männer in Eisenach von einer „in Diensten des Staates stehenden Person“ getötet worden sein könnten, als „Rauner“ und „Verschwörungsjunkies“ hinstellt. Er wird seinen Grund dafür haben.
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=18303

Auf jeden Fall wollen die Fragesteller nicht glauben, sondern wissen und haben eine große Menge Fakten und Chroniken mit Quellen gesammelt.

Es gab keinen „NSU”. Es gibt nur einen NPC (National Pedestrian Club) der falsch aus dem Amerikanischen mit NSU übersetzt wurde.
Das Video „Der Rosarote Panther - Rosarote Ampeln Gibt Es Nicht” wurde erst am 21.01.2010 von PinkPantherCartoons ins Internet hochgeladen und konnte dann für NATO(?)-Propagandazwecke manipuliert werden. Aus dem NPC-Video wurde das sogenannte „Bekennervideo” gebastelt, um einen deutschen Terrorismus gegen türkische NATO-Bürger zu beweisen.


http://www.youtube.com/watch?v=N8ntijdqlCI

solaris
21.05.2013, 17:45
"Report Mainz" liegt internes Dokument vor
NSU seit 2000 als Terrortrio bekannt

http://www.tagesschau.de/inland/nsu-terror-bekannt100.html

Dem ARD-Magazin "Report Mainz" ist ein amtlich geheim gehaltenes Dokument zugespielt worden, das belegt, dass die Behörden bereits seit 13 Jahren von der Existenz des Zwickauer Terrortrios gewusst haben. Dieses Dokument, welches bis heute nur in sogenannten Geheimschutzstellen der Parlamente eingesehen und nicht kopiert werden darf, enthüllt, dass das Neonazi-Trio bereits im Jahre 2000 von Verfassungsschützern als Terrorgruppe eingestuft worden ist.
In dem Dokument vom 28. April 2000 heißt es: "Das Vorgehen der Gruppe (gemeint ist das Neonazi-Trio) ähnelt der Strategie terroristischer Gruppen, die durch Arbeitsteilung einen gemeinsamen Zweck verfolgen." Außerdem heißt es weiter: Der Zweck der Vereinigung sei es, "schwere Straftaten gegen die freiheitlich demokratische Grundordnung zu begehen". Bei dem Trio sei "eine deutliche Steigerung der Intensität bis hin zu schwersten Straftaten feststellbar."
(....)
Die Drei sind terrorgefährlich im Sinne rechten Terrors." Nach Einschätzung des Kriminologen wäre nach diesen Erkenntnissen damals zwingend geboten gewesen, das Bundeskriminalamt und die Bundesanwaltschaft einzuschalten. Das Landesamt für Verfassungsschutz in Dresden stellte die Überwachung nach nur wenigen Monaten ein.

Von den Überwachungsmaßnahmen wussten damals nachweislich die beiden Landeskriminalämter und Verfassungsschutzämter in Sachsen und Thüringen sowie die Terrorabteilung des Bundesamtes für Verfassungsschutz. Ferner war die dafür zuständige Kommission des sächsischen Landtages informiert. Insgesamt steht damit fest, dass deutsche Sicherheitsbehörden und Teile der Politik umfassend und frühzeitig über das Terrortrio informiert waren.


Stellungnahme zur aktuellen Presseberichterstattung im Zusammenhang mit dem »Nationalsozialistischen Untergrund« (NSU)http://www.02elf.net/allgemein/stellungnahme-zur-aktuellen-presseberichterstattung-im-zusammenhang-mit-dem-nationalsozialistischen-untergrund-nsu-116529

21.5.2013

In der aktuellen Berichterstattung über angeblich „neue Geheimdokumente zum NSU“ wird suggeriert, die Behörden hätten bereits im Mai 2000 ein präzise Vorstellung von den dann folgenden Straftaten des NSU gehabt.

Dazu nimmt das Landesamt für Verfassungsschutz Sachsen folgendermaßen Stellung:
1. Es handelt sich keineswegs um neue Dokumente. Der Vorgang »Terzett« ist den zuständigen Kontrollgremien und dem Generalbundesanwalt seit langem vollständig bekannt. Die Akten zu »Terzett« liegen den Untersuchungsausschüssen des Sächsischen Landtages und des Deutschen Bundestages ebenfalls schon seit längerer Zeit vor. Im Untersuchungsausschuss des Bundestages wurden sächsische Beamte in öffentlicher Sitzung mehrfach zu dieser Maßnahme und der Begründung befragt.


http://politikforen.net/images/smilies/hmmm.gif

Wichtig ist,wir haben heute wieder ein paar Tonnen Papier bewegt!

Hellangel
21.05.2013, 17:58
"Report Mainz" liegt internes Dokument vor
NSU seit 2000 als Terrortrio bekannt

http://www.tagesschau.de/inland/nsu-terror-bekannt100.html

"Report Mainz" sendet den Beitrag heute, am Dienstag, 21.5.2013 um 21:55 Uhr im Ersten

Ein weiterer Briefbeschwerer für die Geschichte "NSU":


Eine Auffassung, die auch der Sachverständige in NSU-Untersuchungsausschüssen, Prof. Hajo Funke, vertritt: "Wenn man angemessen gehandelt hätte, man hat das ja versucht, aber nicht konsequent gemacht, dann wäre die gesamte Mordserie vermeidbar gewesen." Für den Politikwissenschaftler ist das Papier "eine klare Analyse der Gruppe und des Unterstützerumfeldes in Hinsicht auf das, was sie vorhaben: Nämlich steigernd schwerste Straftaten zu begehen und es einen Willen zur Fortsetzung gibt. Also, das was kriminelle und terroristische Vereinigung nach dem Strafgesetzbuch heute ausmacht."

http://www.swr.de/report/presse/neues-geheimdokument-nsu-terror-trio/-/id=1197424/nid=1197424/did=11459684/1ccsaws/index.html

Die NSU-Geschichte wird weiter von der antifa gefestigt. Das grenzt ja schon langsam an Gehirnwäsche...

solaris
21.05.2013, 18:03
Verschwörungstheorien geplatzthttp://www.cop2cop.de/2013/05/21/verschworungstheorien-geplatzt/

21.5.2013

Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) ist erfreut darüber, dass der NSU-Bundestags-Untersuchungsausschuss nach Abschluss seiner Arbeit parteiübergreifend grundsätzlich keine Verstrickungen der Sicherheitsbehörden mit dem Rechtsextremismus festgestellt hat. GdP-Bundesvorsitzender Oliver Malchow: „Neben der selbstempfundenen Scham, dass es nicht gelungen ist, die ganz Deutschland schockierende NSU-Mordserie frühzeitig aufzuklären oder gar zu verhindern, haben die vielfach zu hörenden Vorverurteilungen, Polizei und Verfassungsschutz seien auf dem rechten Auge blind, meine Kolleginnen und Kollegen in den vergangenen Monaten tief getroffen. Leider haben Mitglieder des Untersuchungsausschusses an solchen Verschwörungstheorien tatkräftig mitgewirkt, die sie jetzt kleinlaut zurücknehmen mussten.“

solaris
21.05.2013, 18:14
Eine Auffassung, die auch der Sachverständige in NSU-Untersuchungsausschüssen, Prof. Hajo Funke, vertritt: "Wenn man angemessen gehandelt hätte, man hat das ja versucht, aber nicht konsequent gemacht, dann wäre die gesamte Mordserie vermeidbar gewesen." Für den Politikwissenschaftler ist das Papier "eine klare Analyse der Gruppe und des Unterstützerumfeldes in Hinsicht auf das, was sie vorhaben: Nämlich steigernd schwerste Straftaten zu begehen und es einen Willen zur Fortsetzung gibt. Also, das was kriminelle und terroristische Vereinigung nach dem Strafgesetzbuch heute ausmacht."

Die NSU-Geschichte wird weiter von der antifa gefestigt. Das grenzt ja schon langsam an Gehirnwäsche...

Schau dir einfach die Geschichte der Sauerland-Gruppe an.Von Anfang waren die Behörden dabei in Form von V-Mann/Anstiftern.Selbst für Austausch des Wasserstoffperoxid gegen eine stark verdünnte Ausgabe war Zeit.Jeder Zeit Herr der Lage.Das Ding war gesteuert von Beginn an.War zwischen 2005-2007.Die waren auch zu dritt und hatten Helfer.Gab es da ein Versagen oder Pannen?
Nicht eine einzige!


Als das NSU-Trio im November 2011 aufflog, hatte Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich erklärt: „Man konnte sich bis vor wenigen Tagen nicht vorstellen, dass es tatsächlich terroristische Organisationen geben könnte, die mordend durchs Land laufen.“
Die größte Fehlbesetzung überhaupt!
Der offiziellen Version folgend haben im Jahr 2000 sogar welche in Hamburg gelebt,die später verantwortlich waren für den Tod von 3000 Amerikaner mittels Flugzeugattentaten auf Bürotürme.
Wie gesagt,der offiziellen Version folgend(die auch die von Friedrich gewesen sein müsste)
Also,nicht dummstellen,Herr Innenminister!

solaris
21.05.2013, 19:11
"Report Mainz" sendet den Beitrag heute, am Dienstag, 21.5.2013 um 21:55 Uhr im Ersten

der abgesetzte WDR-Report ist sicher interessanter,als diese Nudeln von gestern!

fatalist
22.05.2013, 05:36
"Report Mainz" liegt internes Dokument vor
NSU seit 2000 als Terrortrio bekannt

http://www.tagesschau.de/inland/nsu-terror-bekannt100.html
Lügen Lügen Lügen.
Man weiss gar nicht, wo man anfangen soll, so voller Fehler ist diese Meldung der Tagesschau.

1. Lüge:


Diese Überwachung ist unter dem Namen "Operation Terzett" seinerzeit auch von Mai bis August 2000 durchgeführt worden. Sie erbrachte nur wenige Erkenntnisse, unter anderem deshalb, weil die Kontrollen völlig sporadisch erfolgten.
Schwachsinn: hatten wir schon am 8.1.2013 hier im Strang. Die Welt: http://www.welt.de/politik/deutschland/article109806231/Die-heikle-Verfassungsschutz-Operation-Terzett.html


Die heikle Verfassungsschutz-Operation "Terzett"

13.10.2012

Geheime Akten des sächsischen Verfassungsschutzes zeigen: Eine Abhörmaßnahme gegen NSU-Mitglieder lief bis 2010. Die Verfassungsschützer hatten die Terrorzelle länger im Visier als bisher bekannt
Ist also ein alter Hut, und lief wohl von 1998 bis 2011. Also ca. bis zum 4.11.2011 PLUS ein paar Monate :)
http://politikforen.net/showthread.php?117674-quot-D%C3%B6nermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=5973698&viewfull=1#post5973698

Wenn Report oder die Tagesschau jetzt mit "lief 2000 nur ein paar Monate" kommen, dann ist das Desinformation.


2. Lüge:


BKA hätte alarmiert werden müssen
Der Obmann für Bündnis 90/Grüne im NSU-Untersuchungsausschuss des Bundestages, Wolfgang Wieland, nennt das Papier eine "geradezu prophetische Analyse", die "nie zum richtigen Handeln geführt" hat.
Desinformation.

Wieland weiss es ganz genau, denn er war ja dabei im NSU-Ausschuss, Bundestagssite 1. März 2013:


"Garagenlisten" gerieten aus dem Blick
Im Verlauf der Sitzung kristallisierte sich bei einer Gegenüberstellung der damals in die Prüfung der bei der Garagenrazzia gefundenen Asservate involvierten Ermittler Jürgen Dressler (LKA) und Michael Brümmendorf (BKA) heraus, dass die Listen mit rund 35 Telefonnummern und Adressen von Rechtsextremisten seinerzeit im Hin und Her bei der konkreten Asservatenauswertung aus dem Blick gerieten. http://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2013/42932896_kw09_pa_2ua_nsu/

Der Grüne Staaträson-Junkie soll mir halt nicht erzählen, dass das BKA nichts wusste, das BKA war von Anfang an Teil des Plots NSU.


Die Bundespolizisten sollten Ansätze zur Fahndung nach den drei untergetauchten Rechtsextremisten erarbeiten und so das Landeskriminalamt (LKA) unterstützen. Seltsamerweise erfuhr das LKA nicht, dass Brümmendorf noch einen zweiten Auftrag hatte. Er sollte im Auftrag des Generalbundesanwaltes prüfen, ob man ein sogenanntes 129er Verfahren - der Strafgesetzparagraf richtet sich gegen die Bildung einer terroristischen Vereinigung - eröffnen könnte. Das hat er nicht getan.

Dass das BKA Brümmendorf schickte, machte Sinn. Er war als Mitarbeiter des Bereichs Staatsschutz bestens vertraut mit militanten Neonazis, er hatte wegen des Bombenanschlags auf die Wehrmachtsausstellung in Saarbrücken und wegen Briefbomben ermittelt, die dem Macher der Ausstellung, Johannes Heer, sowie dem Chef des Zentralrates der Juden Ignatz Bubis und seinem Vize Michel Friedman galten.

In einem Jenaer Garagenkomplex mit dem verwirrenden Namen »Kläranlage e.V.« hatte die Thüringer Polizei eine Bombenwerkstatt entdeckt. Die Beweisstücke überließen sie Brümmendorf und seiner Kollegin. Darunter, so listete Brümmendorf auf, »eine Liste mit ca. 35 Adressen und Telefon-Nummern«, die Mundlos am Computer erstellt und dann handschriftlich ergänzt hatte. Anlaufstellen von rechtsextremistischen Kumpanen. Vergleicht man die Orte mit jenen, an denen die drei Terroristen des späteren NSU Unterschlupf gefunden oder später gemordet haben, ergeben sich auffällige Parallelen: Chemnitz, Hamburg, Rostock, Ludwigsburg, Nürnberg ...http://www.neues-deutschland.de/artikel/813716.operation-klaeranlage.html



Ein Lob an die Tagesschau für diesen Absatz:

Über die Unterstützer heißt es in dem Dokument: Die schnelle, professionelle und praktisch spurlose Flucht des Trios im Jahr 1998 ist ein Anhaltspunkt dafür, dass sie "ohne die entsprechende Unterstützung (…) so nicht realisierbar gewesen wäre. Nur durch engste Bindungen in einem abgeschlossenen Zirkel mit wenigen verschwiegenen Mitwissern wird eine solche Flucht möglich." :appl: Richtig :appl:

Ich darf ergänzen, wer die Helfer waren:
- Der Chef der EG TEX des LKA Thüringen, Jürgen Dressler, LKA Thüringen. Seine Vorgesetzten natürlich ebenfalls.
- Der VS-Mann des BKA Michael Brümmendorf nebst 2 Kollegen aus dem BKA. Deren Vorgesetzten natürlich ebenfalls.
- Nocken und Roewer vom LfV TH
- die Helfer vom LKA Sachsen bis zur Behördenspitze
- die Helfer vom LfV Sachsen dito.
- BfV, MAD
- Staatsanwälte und Bundesanwaltschaft
- Die dazu Weisung Erteilenden bei Innenministerien in Bund und Ländern.

Auf den NSU-Prozess der Schuldigen des Tiefen Staates bin ich schon sehr gespannt.


Für den ehemaligen Geheimdienstler Winfried Ridder, jahrzehntelang tätig für das Bundesamt für Verfassungsschutz, ist dieses Dokument "heute eine Sensation." Völlig neu und überraschend für ihn sei, dass man schon damals "vollumfänglich die Gesamtstruktur des Netzwerkes NSU zu diesem Zeitpunkt gekannt" habe, noch bevor der erste Mord in Nürnberg im September 2000 geschah.
Ridder hat schon im Buback-Prozess "leider nicht aussagen dürfen", und er spielt auch hier wieder die von ihm erwartete Rolle.
Es sind immer wieder Dieselben, die als Pensionäre immer noch die Geheimdienstnutten geben.
Pfui Teufel.

Nereus
22.05.2013, 06:53
ABER ES MUSS DOCH STIMMEN: Prof. Hajo Funke, Extremismusexperte, Nazi-Jäger und NSU-Fachmann, hat doch Report-Mainz fachkundig beraten und begleitet! Siehe seine Aussagen und Ausdeutungen am Ende der Sendung.

Funke ist ein anerkannter internationaler Fachmann für Neonazi-Kunde. So trat er im Londoner Prozeß als Zeuge für Frau Deborah E. Lipstadt auf, um zu beweisen, daß sie den Historiker David Irving ungestraft einen Holocaust-Leugner nennen kann. Funke bewies mit Aufnahmen seines Kreuzberger AntiFa-Videoteams, daß Irving bei seinen Vorträgen in Deutschland auch mit jungen Neonazis zusammengetroffen war, welche bekannte Holocaust-Leugner waren. Daraus mußte geschlossen werden, daß Irving ebenso dachte.

fatalist
22.05.2013, 14:46
ABER ES MUSS DOCH STIMMEN: Prof. Hajo Funke, Extremismusexperte, Nazi-Jäger und NSU-Fachmann, hat doch Report-Mainz fachkundig beraten und begleitet! Siehe seine Aussagen und Ausdeutungen am Ende der Sendung.
Ein besonders schlimmes Exemplar aus der riesigen Gruppe der Gutmenschen, denen für das Gute keine Spinnerei zu grotesk erscheint.
Bernd Wagner von Exit, Aussteiger Luthardt und dieser Pfarrer König aus Jena sind auch schlimme Beispiele weitgehender Degeneration.
Traurig zu sehen, welch hohe Aufmerksamkeit diese Typen bekommen.

fatalist
22.05.2013, 14:56
Petra Pau ist dumm und auch noch neidisch?


Linke: "Standfeste Märtyrerin für die Nazi-Szene"

«Frau Zschäpe versucht, sich als standfeste Märtyrerin für die Nazi-Szene ins Bild zu setzen», sagt Linke-Politikerin Petra Pau, Mitglied des NSU-Untersuchungsausschusses im Bundestag. «Das war durchaus vorauszusehen. Umso fragwürdiger ist es, wenn ihr dabei etliche Medien auch noch helfen.» http://www.augsburger-allgemeine.de/bayern/Teufel-und-Nazibraut-Beate-Zschaepe-in-den-Medien-id25342676.html

Frau Zschäpe schweigt. Sagt kein Wort. Seit 1,5 Jahren nicht.
Wie kommt die dumme Pau zu solchem Schwachsinn, warum äussert sie ihn, und warum druckt solches Gesülze auch noch die DPA ab?

Pau sollte sich lieber um ihren NSU-Untertuschungsausschuss kümmern, bei dem Dank Pfeiffen wie ihr, Edathy und wie sie alle heissen eh keine Staatsverstrickung festgestellt wurde...

fatalist
22.05.2013, 15:03
NSU-Untersuchungsausschuss will Mutter von Uwe Böhnhardt befragen

http://www.derwesten.de/politik/nsu-untersuchungsausschuss-will-mutter-von-uwe-boehnhardt-befragen-id7979695.html

Wenn die Polizisten vom LKA sich absprechen muss Mutti ran :?


Erstmals soll mit der Mutter von Uwe Böhnhardt eine Familienangehörige eines der mutmaßlichen NSU-Mitglieder öffentlich befragt werden. Der Thüringer NSU-Untersuchungsausschuss möchte die Frau in der ersten Juni-Woche zu einer Razzia in Jena vernehmen. Das berichtet die Thüringer Allgemeine in ihrer Ausgabe vom Mittwoch.

Während der Durchsuchung am 26. Januar 1998 gelang es dem NSU-Trio Uwe Böhnhardt, Uwe Mundlos und Beate Zschäpe zu fliehen und anschließend unterzutauchen. Die Polizei hatte damals in einer der drei Garagen knapp anderthalb Kilogramm Militärsprengstoff TNT und mindestens eine funktionsfähige Rohrbombe gefunden.


Ausschuss hofft auf Aufklärung durch Böhnhardts Mutter

Dorothea Marx, die Vorsitzende des Thüringer NSU-Untersuchungsausschusses, bestätigte die Zeugenladung für die Mutter von Uwe Böhnhardt am Dienstag. Unter anderem wolle der Ausschuss von ihr wissen, wie sie die damalige Razzia erlebt habe und wann die Polizei von dem Bombenfund in einer der drei durchsuchten Garagen wusste.
In den vergangenen beiden Ausschusssitzungen hatten Polizeibeamte dazu unterschiedliche Angaben gemacht. Einer der Zeugen war sich vor anderthalb Jahren bei der Befragung durch eine Untersuchungskommission sicher, dass der Sprengstoff und die Rohrbomben bereits entdeckt waren, als Böhnhardt verschwinden konnte.

Vor dem Untersuchungsausschuss hatte der Zeuge vor einigen Wochen nur noch von einer Sicherheit im Verhältnis von 60 zu 40 Prozent gesprochen.

Andere an der Razzia beteiligten Polizisten erklärten dagegen, dass der Bombenfund erst nach der Flucht erfolgt sei. Diese Beamten hatten im Gegensatz zum ersten Zeugen damals allerdings alle dem Thüringer Landeskriminalamt angehört.Nachtigal, ick hör Dir trapsen... Mutter Böhnhardt wird dem LKA den Arsch aufreissen :D

Edit: 30.8.2012, HPF:


Die Vorkommnisse beziehen sich alle auf Ende der 90er Jahre.
Es kann als erwiesen gelten, dass die 3 vom NSU damals zum Untertauchen genötigt wurden, und das mit Hilfe des Verfassungsschutzes und nach Warnungen von Polizisten an die 3 selbst.
"Jetzt seid ihr dran, der Haftbefehl ist unterwegs", aber keine Festnahme trotz Sprengstofffund in der Garage, und der Uwe Böhnhard steht daneben !!!!, kann aber vom Ort der Razzia mit dem Auto wegfahren, die beiden anderen warnen, in Ruhe Klamotten packen und abhauen.

Da der VS keine Razzien durchführt, die Warnung aber von einem beteiligten Polizisten kam, ist doch klar dass die Polizei ein gemeinsames Spiel mit dem VS betrieb. Selbst der ebenfalls anwesenden Mutter fiel das auf.

Die Frage ist doch eher diese: Wer traf weit oben die Entscheidung, die 3 direkt nach der Razzia abtauchen zu lassen, wo doch eine Verhaftung ein Kinderspiel gewesen wäre. Keiner der Polizisten griff ein, als Uwe ins Auto stieg und davonfuhr.


Obwohl die Polizei im Januar 1998 in Jena eine Bombenwerkstatt der späteren Mitglieder des NSU entdeckte, über 1,4 Kilo Sprengstoff und Rohrbomben beschlagnahmte, wurden Uwe Mundlos, Uwe Böhnhardt und Beate Zschäpe nicht verhaftet. Sie nutzen diese staatliche Fürsorge und tauchten ab.
Wie sich diese staatliche Beihilfe abspielte, erzählte die Mutter von Uwe Böhnhard in einem ZDF-Interview sehr eindrucksvoll: Auf dem Weg zur Garage warnte ein Polizeibeamter Uwe Böhnhard mit den Worten: „ „Jetzt bist du dran … ein Haftbefehl ist unterwegs.“
Was daraufhin passierte, beschreibt Frau Böhnhard so: „Die Polizisten sind weitergegangen, unser Sohn hat sich umgedreht, ist zu seinem Auto gegangen und ist weggefahren. Das ist wie in einem schlechten Film.“ (Brauner Terror – Blinder Staat – Die Spur des Nazi-Trios“ ZDF-Sendung vom 26.6.2012)
In besagter Dokumentation fragt sich die Mutter von Uwe Böhnhard zurecht: „Was ist da für ein Spiel gelaufen? Und warum warnt ihn ein Polizist? Und er hatte an diesem Tag auch noch genug Zeit, nachhause zu fahren, Uwe Mundlos anzurufen und Beate Schärpe… ein paar Sachen zu packen und zu verschwinden.“"



Es geht doch nicht um Polizisten, die "ganz geheim" dem Umfeld des NSU Informationen zusteckten.
Es geht um eine konzertierte Aktion, um den NSU überhaupt erst zu erschaffen.

Was da jetzt abgeht ist Kasperle-Theater, um vom Wichtigen abzulenken.Fällt aber den Medien nicht auf. http://politikforen.net/images/smilies/heul_doch.gif http://politikforen.net/showthread.php?117674-quot-D%C3%B6nermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=5639257&viewfull=1#post5639257

solaris
22.05.2013, 17:19
Nebenbei:

Razzia bei der RAZ (http://www.spiegel.de/fotostrecke/die-bundesanwaltschaft-hat-eine-razzia-gegen-linksextreme-angeordnet-fotostrecke-96981.html)
(kann ich nichts dazu,steht so bei Spon)
(http://www.spiegel.de/politik/deutschland/die-revolutionaeren-aktionszellen-sind-im-visier-der-bundesanwaltschaft-a-901246.html)
Razzien in Deutschland Gefahr aus dem linken Untergrund
(http://www.spiegel.de/politik/deutschland/die-revolutionaeren-aktionszellen-sind-im-visier-der-bundesanwaltschaft-a-901246.html)
22.5.2013
Die "Revolutionären Aktionszellen" sollen Sprengsätze vor Behörden gezündet und Pistolenpatronen an Innenminister Friedrich geschickt haben. Jetzt hat die Bundesanwaltschaft die Gruppe ins Visier genommen. Die Mitglieder planen die "gewaltsame Überwindung des Klassenstaats"

Achtung,V-Mann-Zellen links werden aktiviert!

22.05.2013
NSU-Expertenkommission: V-Leute weiter einsetzen

http://www.neues-deutschland.de/artikel/822135.nsu-expertenkommission-v-leute-weiter-einsetzen.html

Abschlussbericht des Gremiums wird Innenministern vorgestellt: Zusammenarbeit zwischen Behörden sei »unzureichend«
Die nach der Mordserie des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU) eingesetzte Kommission spricht sich laut „Welt“ dafür aus, dass der Verfassungsschutz auch weiter V-Leute einsetzt. Grundsätzlich verbiete die Fürsorgepflicht des Staates eine „schranken- und schutzlose Offenlegung“ ihrer Identität. Würden solche Informanten aber schwere Straftaten begehen, solle dieses Verbot nicht gelten

Zur Psychologie der V-Männer/Frauen: (scheint eine ganz spezielle Spezie zu sein)

Warum das System die Extremisten mag – und keine Radikalen

http://www.freiweh.de/warum-der-staatsschutz-die-extremisten-mag/

In weiten Teilen des politischen Diskurses hatte sich einmal die Unterscheidung etabliert, daß der – linke oder rechte – Radikale nicht geliebt, aber durch Sicherheitsbehörden nicht beobachtet wurde. Ganz anders der Extremist, links oder rechts. Dieser wurde sehr wohl von beobachtet, überwacht, infiltriert, gesteuert und eingesetzt. Er definierte sich offiziös darin, daß er die “freiheitlich-demokratische Grundordnung” nicht liebe, ja gar bekämpfe.
Daß Sicherheitsbehörden nach dieser Definition durchaus masochistisch veranlagt sein müssen und sich selbst als Extremisten sehen sollten, sei einmal dahingestellt – aber nicht ohne die Anmerkung, daß Hier und Da eine gegenseitige Überwachung der Sicherheitsbehörden durchaus seine Berechtigung hätte.
(....)
Völlig anders sehen es Extremisten. Diese würden die Radikalen zuweilen die Radieschen gern von unten wachsen sehen lassen, weshalb Extremisten in der Regel die Radikalen ihrer eigenen oder der anderen Richtung erbitterter bekämpfen, als andere Extremisten.
Extremisten zeichnen sich meistens darin – zweifelhaft – aus, daß sie eben haltungslos sind und selten wirklich Stellung beziehen. Sie sind meistens im Troß zuhause, hängen am Trog der Etappe – vulgo: des Systems. Man kann an ihrem Auftreten schon erkennen, daß sie “dagegen” sind. Am erbittertsten sind sie gegen die, die ihnen durch Haltung und Stellungnahme ihre eigene Erbärmlichkeit vor Augen führen.
(....)
Und dann ist da das System. Und das System liebt seine Extremisten, wie es die Radikalen fürchtet. Denn Extremisten lassen sich kaufen, verraten gern alles und jeden. Außer die Mitverräter. Mit denen ist man in der Niedrigkeit gleich. Diese Krähen sind schon blind. Da macht es keinen Sinn, sich noch die Augen aushacken zu wollen.
Das System braucht die Radikalen nicht unmittelbar zu bekämpfen. Es braucht nur seine Extremisten. Die erledigen den Job, aus innerstem Bedürfnis. Extremisten sind Werkzeuge, mit Förderprogrammen des Systems ernährt und billig unterhalten.
Mehr sind sie nicht.

Ingeborg
22.05.2013, 17:52
http://blog.zeit.de/nsu-prozess-blog/?p=574&preview=true

Nereus
22.05.2013, 19:41
Nebenbei:

Razzia bei der RAZ (http://www.spiegel.de/fotostrecke/die-bundesanwaltschaft-hat-eine-razzia-gegen-linksextreme-angeordnet-fotostrecke-96981.html)
(kann ich nichts dazu,steht so bei Spon)
(http://www.spiegel.de/politik/deutschland/die-revolutionaeren-aktionszellen-sind-im-visier-der-bundesanwaltschaft-a-901246.html)
Razzien in Deutschland Gefahr aus dem linken Untergrund
(http://www.spiegel.de/politik/deutschland/die-revolutionaeren-aktionszellen-sind-im-visier-der-bundesanwaltschaft-a-901246.html)

22.05.2013
NSU-Expertenkommission: V-Leute weiter einsetzen

http://www.neues-deutschland.de/artikel/822135.nsu-expertenkommission-v-leute-weiter-einsetzen.html


Zur Psychologie der V-Männer/Frauen: (scheint eine ganz spezielle Spezie zu sein)

Warum das System die Extremisten mag – und keine Radikalen

http://www.freiweh.de/warum-der-staatsschutz-die-extremisten-mag/

Wer im Glashaus sitzt ....

AntiFa-Bürgerkriegsterroristen im Komplott mit den Parteien des Herrn Edathy (SPD) und der Frau Pau (LINKE).

Wann gibt es einen Untersuchungsausschuß über die Gefahr des anarchosozialistischen Untergrundes ASU ?

Was sagt der Terrorismusexperte Hajo Funke jetzt zu den Sprengstoffanschlägen der rotfaschistischen revolutionären Aktionszellen RAZ ?


http://www.youtube.com/watch?v=Js-imD_F3Ag&feature=related

Systemhandbuch
22.05.2013, 20:58
Dieser 11.11.2011 ist interessant. Das da was nicht passt ist offensichtlich. Will ich mal versuchen, Dir zu helfen.:)


Kurze Rückblende: 9.11.2011, 21:01. Mittwoch. Spiegel veröffentlicht:

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/spurensuche-im-nazi-milieu-das-raetsel-der-braunen-bombenbastler-a-796857.html

Keine Ceska, keine Dönermorde.

Das Haus in Zwickau war nach dem Brand am 4.11.2011 noch in der Nacht gesichert worden. Spätestens ab Montag, den 7.11.2011 wurde es systematisch durchsucht: Brandermittlung, Polizei. Oder schon ab 5.11.11.

Aber am 9.11.2011 Abends um 9 ist noch nichts von einer Ceska bekannt.

In dem SPON-Beitrag (09.11.2011):


[...]In den Trümmern fanden Ermittler zahlreiche Waffen, unter anderem eine Pistole, baugleich mit der Tatwaffe von 2007.[...]

Damit meinen sie wohl entweder die Tokarew, oder die Radom, welche beim Mord an Kiesewetter zum Einsatz kam. Die Hütte in Zwickau brannte vom 04.11.2011 auf den 05.11.2011. Anschließend waren erst mal bauliche Sicherungsmaßnahmen angesagt. Schätze mal, dass mit kriminaltechnischen Untersuchungen spätestens am 06.11.11 begonnen wurde.


Am 11.11.2011, Freitag, gibt der GBA Rainer Griesbaum eine Pressemitteilung heraus, dass in Zwickau die Dönermordceska gefunden wurde. Das Gutachten wird aber erst am 6./7. Dezember 2011 vom BKA erstellt.

Das ist alles sehr merkwürdig... warum war sich der GBA sicher bei der Ceska, die noch gar nicht gefunden war am 9.11., aber die dort erwähnte "Tatwaffe Heilbronn" fehlt in der Presseerklärung?

Ja, das ist merkwürdig. Denn offensichtlich war man mit den bisherigen Funden/Beweisen noch nicht so ganz zufrieden, obwohl man mit den Untersuchungen eigentlich wohl schon fertig war. Zumindest bis zum Vormittag des 11.11.11.:D

Denn der Spiegel schreibt Freitag, 11.11.2011 – 14:24 Uhr:


[...]Seit Freitagmorgen wühlten erneut etwa 20 Brandursachenermittler und Bereitschaftspolizisten in den Trümmerbergen der Doppelhaushälfte in Zwickau.

Im Ascheschutt fanden sie zahlreiche Waffen, unter anderem eine Pistole mit Schalldämpfer aus tschechischer Produktion, Ceska Typ 83, Kaliber 7,65 Millimeter.[...]

Quelle (http://www.spiegel.de/panorama/justiz/verdaechtiges-neonazi-trio-aus-jena-lernen-mit-rudolf-hess-a-797190.html)

Und zur Pressemitteilung hatte der GBA dann das, was er wollte.:tata:


-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


Noch was anderes. Kann mich nicht erinnern, dass folgender Blog hier schon mal kam. Scheint, dass da ein Helfer/Beteiligter am 04.11.11 viele Bilder gemacht hat. Und nicht nur das, der hat alle Einsatzfahrzeuge dokumentiert und dazu noch einen Einsatzbericht verfasst.

Das hier fand ich besonders schön:


[...]Zwei Handwerker im Nebeneingang konnten sich nach der Explosion selbst in Sicherheit bringen.[...]

Quelle (http://www.blaulichtfahrzeuge.net/v2/displayimage.php?album=9516&pid=13033)

:D

INP
22.05.2013, 22:53
Noch was anderes. Kann mich nicht erinnern, dass folgender Blog hier schon mal kam. Scheint, dass da ein Helfer/Beteiligter am 04.11.11 viele Bilder gemacht hat. Und nicht nur das, der hat alle Einsatzfahrzeuge dokumentiert und dazu noch einen Einsatzbericht verfasst.

Das hier fand ich besonders schön:

Quelle (http://www.blaulichtfahrzeuge.net/v2/displayimage.php?album=9516&pid=13033)

:D

Und daraus ganz besonders extra schön:

Landeskriminalamt Baden-Württemberg

- Tatortkraftwagen



Wo liegt nochmal Heilbronn?! Ach ja Baden-Württemberg, das Logen-Muster-Ländle. So ein Zufall aber auch.
INP:wutsch:

Gawen
23.05.2013, 00:29
Und daraus ganz besonders extra schön:

Wo liegt nochmal Heilbronn?! Ach ja Baden-Württemberg, das Logen-Muster-Ländle. So ein Zufall aber auch.
INP:wutsch:

Der LKA BaWü TatortKW war doch garantiert nur rein zufällig da, alles bloß Pleiten, Pech und Pannen, zumindest, wenn man sich erwischen lässt! :D

fatalist
23.05.2013, 02:45
Dieser 11.11.2011 ist interessant. Das da was nicht passt ist offensichtlich. Will ich mal versuchen, Dir zu helfen.:)
Dankescheen :D



Damit meinen sie wohl entweder die Tokarew, oder die Radom, welche beim Mord an Kiesewetter zum Einsatz kam. Die Hütte in Zwickau brannte vom 04.11.2011 auf den 05.11.2011. Anschließend waren erst mal bauliche Sicherungsmaßnahmen angesagt. Schätze mal, dass mit kriminaltechnischen Untersuchungen spätestens am 06.11.11 begonnen wurde.
Für die Heilbronn-Tatwaffe hatten sie aber keine 16 Exemplare beim BKA begutachtet, wie sie das für die Ceska 83 hatten, wie ja in Aktenzeichen XY bereits 2010 einem Millionenpublikum berichtet. Das Gutachten "Waffe Heilbronn" war am 11.11.2011 noch nicht fertig, als der GBA seine Pressemitteilung "Ceska Zwickau" herausgab.



Ja, das ist merkwürdig. Denn offensichtlich war man mit den bisherigen Funden/Beweisen noch nicht so ganz zufrieden, obwohl man mit den Untersuchungen eigentlich wohl schon fertig war. Zumindest bis zum Vormittag des 11.11.11.:D

Denn der Spiegel schreibt Freitag, 11.11.2011 – 14:24 Uhr:

[...]Seit Freitagmorgen wühlten erneut etwa 20 Brandursachenermittler und Bereitschaftspolizisten in den Trümmerbergen der Doppelhaushälfte in Zwickau.

Im Ascheschutt fanden sie zahlreiche Waffen, unter anderem eine Pistole mit Schalldämpfer aus tschechischer Produktion, Ceska Typ 83, Kaliber 7,65 Millimeter.[...]
Quelle (http://www.spiegel.de/panorama/justiz/verdaechtiges-neonazi-trio-aus-jena-lernen-mit-rudolf-hess-a-797190.html)

Bei dieser erneuten polizeilichen Schuttsiebung fand man dann die CESKA 83 der Dönermorde, und die 2. Tatwaffe Heilbronn.
Ja, das macht Sinn. So könnte es gelaufen sein: In der Nacht versteckt im Schutt, und dann ratzfatz am Morgen gefunden.
2 Mordwaffen.

Und zur Pressemitteilung hatte der GBA dann das, was er wollte.:tata:


Ob das BKA einer seiner 16 Ceska 83 dafür opferte, oder wurde Nr. 17 von 24 gesamt "angekauft/gefunden", oder war es doch eine der 31 Ceskas aus STASI-Beständen, die dann an die BRD übergingen 1990?

Die Auffindung der Dönerceska in Zwickau scheint ein dem Datum 11.11.11 würdiger Faschingsscherz gewesen zu sein.

fatalist
23.05.2013, 02:59
Noch was anderes. Kann mich nicht erinnern, dass folgender Blog hier schon mal kam. Scheint, dass da ein Helfer/Beteiligter am 04.11.11 viele Bilder gemacht hat. Und nicht nur das, der hat alle Einsatzfahrzeuge dokumentiert und dazu noch einen Einsatzbericht verfasst.

Das hier fand ich besonders schön:

:D
Das gefiel mir ebenfalls, denn der Bericht der Feuerwehrsite stammt vom 10.11.2011. Keine CESKA !!!


Wie sich im Laufe der nachfolgenden Woche heraus stellte, gehörten die Mieter einer rechtsextremen Vereinigung an. Nach dem der Fall weite Kreise gezogen hatte und Verbindungen zu 2 Banküberfällen in Thüringen und einem Polizistenmord von 2007 in Baden-Württemberg erkannt wurden, schaltete sich das LKA Sachsen und das LKA Baden-Württemberg in die Ermittlungen ein. Wärend der Untersuchungen am Tatort - die auch von einem Zug der Bereitschaftspolizei Chemnitz unterstützt wurde - fand die Polizei 9 Handfeuerwaffen, eine Gewehr und eine Maschinenpistole in den Trümmern des Gebäudes.

Die zwei männlichen Mieter erschossen sich, nach ersten Erkenntnissen der Polizei, nach der missglückten Flucht, nach einem Banküberfall in Eisenach selbst. Die Untermieterin stellte sich am Dienstag der Polizei in Jena und wurde nach Zwickau überstellt.
http://www.blaulichtfahrzeuge.net/v2/displayimage.php?album=9516&pid=13033

Der GBA liess in seiner Presseerklärung vom 11.11.11 die Tatortwaffe Heilbronn weg, brachte jedoch die CESKA, mit der 2000-2006 die 9 Dönermorde begangen worden seien. Ohne Gutachten, denn das stammt von Anfang Dezember.

Nun, ich denke wir haben ein weiteres sehr starkes Indiz gefunden, dass die Ceska dem NSU in der Nacht vom 10. auf den 11.11.2011 untergeschoben wurde, um am Morgen des 11.11.2011 "gefunden" zu werden.



Zwei Handwerker im Nebeneingang konnten sich nach der Explosion selbst in Sicherheit bringen.
Zu schön :haha:, standen die doch mit ner Kaffeetasse beim Bäcker weit weg, als es rummste :haha:

Systemhandbuch, u made my day :gib5:

fatalist
23.05.2013, 04:00
Nur der Vollständigkeit halber weise ich nochmals darauf hin, dass in den zahlreichen Spiegel-Berichten zwischen 5.11.2011 und 11.11.2011 die Ceska 83 erst am 11.11.2011 auftaucht, und das Bekennervideo des NSU gar nicht.

Das Video tauschte erst am 12.11.2011 auf, beim Spiegel, gekauft von der Antifa, Abteilung APABIZ, und daher fehlt es auch in der Pressemitteilung des GBA Griesbaum vom 11.11.2011.

Eine Woche NACH dem Brand waren die "Beweisvideos" völlig unbekannt, niemand hatte sie erhalten, obwohl doch laut Anklageschrift Beate Zschäpe am 4.11. und 5.11.2011 ganze 15 davon verschickt haben soll. In Zwickau hatte man sie ebenfalls nicht gefunden.

Im Wohnmobil fand man sie am 1.12.2011 in einem Rucksack - danke, keine weiteren Fragen, die gesamte Geschichte ist eine grosse Inszenierung, die Doppelmord umfasst, nämlich an den Uwes, Brandstiftung umfasst, in Eisenach und in Zwickau, die zu einem gewaltigen Popanz samt Beschiss des Parlaments mit nachfolgender Selbstverarschung des Parlamentes aufgeblasen wurde, und dieser Popanz wird in einer Gerichtsverhandlung über Jahre mit 600 Zeugen und 80 Nebenklägern weiter ausgeweitet werden.

Würde man mir das als Aussenstehendem erzählen wollen, ich würde mich an die Stirn tippen und meinen Gegenüber fragen, ob er sie noch alle beisammen habe. Wegwischen würde ich solche Märchen, mit der Begründung, dass man weder ein ganzes Volk und ein unabhängiges Gericht derart billig verarschen könne, noch das Parlament mit seinem Untersuchungssausschuss, und die investigative Presse mit dem Spiegel an der Spitze erst recht nicht.

Leider bin ich kein Aussenstehender, und daher weiss ich, dass es überhaupt kein Problem ist, ein Volk dauerhaft und immer wieder komplett zu verarschen. Insbesondere das Deutsche Volk ist dafür anfällig, weil es an das Gute in seiner Obrigkeit glauben will.

fatalist
23.05.2013, 07:12
http://blog.zeit.de/nsu-prozess-blog/?p=574&preview=true
Wow, so viel Text, Ingeborg, und so neu dazu :D


Da hab ich auch noch einen:


NSU-Trio war Behörden angeblich schon vor 2000 bekannt
Bericht über Papier des sächsischen Verfassungsschutzes Nette Desinfo, dass dies Überwachung erst in 2000 begann und gleich wieder endete.
Selbst die Welt schrieb letztes Jahr, dass sie bis 2010 lief.
Auch nur die halbe Wahrheit, denn:

Sie begann bei der Razzia 1998 und endete irgendwann nach der Verhaftung der NSU-Helfer Ende 2011.

Eine nette Seite ist die der Bundesanwaltschaft. Da kann man sich alle Pressemitteilungen anzeigen lassen.
http://www.generalbundesanwalt.de/de/aktuell.php

Los geht es am 11.11.11 mit Dönerceska und ohne Mordwaffen Heilbronn und ohne Bekennervideo:
http://www.generalbundesanwalt.de/de/showpress.php?themenid=13&newsid=429

Weiter geht es am 13.11.2011 mit Beate Z.
http://www.generalbundesanwalt.de/de/showpress.php?themenid=13&newsid=419

Holger G.erlach auch am 13.11.2011:
http://www.generalbundesanwalt.de/de/showpress.php?themenid=13&newsid=418
Wohnmobil Heilbronn Rasterfahndung wird erwähnt.


Andre E.minger am 24.11.2011:
http://www.generalbundesanwalt.de/de/showpress.php?themenid=13&newsid=421
Festnahme durch GSG 9. Eminger soll der Bekennervideo-Ersteller sein. 2007 hätte er das Ding erstellt.


Am 29.11.2011 dann Ralf W.ohlleben:
http://www.generalbundesanwalt.de/de/showpress.php?themenid=13&newsid=423

Zudem vermittelte er den Kontakt zwischen den „NSU“-Mitgliedern und dem Beschuldigten Holger G., der ihnen Geld und Ausweisdokumente überließ (vgl. Pressemitteilung vom 14. November 2011 - 38/11). Aufgrund seiner anhaltenden Verbindung zu der unter falscher Identität lebenden Gruppe wusste er von ihren terroristischen Straftaten.

Der Beschuldigte ist dringend verdächtig, dem „NSU“ 2001 oder 2002 eine Schusswaffe nebst Munition verschafft zu haben. Er soll Waffe und Munition einem Kurier übergeben haben, der sie in seinem Auftrag zu den „NSU“-Mitgliedern nach Zwickau brachte. Dabei nahm der Beschuldigte billigend in Kauf, dass die Schusswaffe für rechtsextremistische Morde verwendet werden könnte.
Das dürfte von Holger Gerlach stammen, diese Aussagen. 2001/2002, die Schusswaffe kann also nicht die Dönerceska sein, denn der 1. Ceska-Mord war September 2000.


25.1.2012, 4 Durchsuchungen bei 4 ungenannten Unterstützern:
http://www.generalbundesanwalt.de/de/showpress.php?themenid=14&newsid=432

Die von der heutigen Durchsuchung betroffenen Beschuldigten sind verdächtig, die terroristische Vereinigung unterstützt zu haben (§ 129a Abs. 1 Nr. 1, Abs. 2, Abs. 5 Satz 1 StGB). Zwei der Beschuldigten sollen Uwe B., Uwe M. und der Beschuldigten Beate Z. bereits 1998 Sprengstoff und eine Schusswaffe zur Verfügung gestellt haben. Es besteht der Anfangsverdacht, dass sie dem „NSU“ auch in der Folgezeit logistische Unterstützung zukommen ließen. Die beiden weiteren Beschuldigten sollen den Mitgliedern des „NSU“ in den Jahren 2002 und 2003 in Kenntnis der terroristischen Ziele der Gruppierung mehrere Schusswaffen verschafft haben, darunter mindestens eine sogenannte Pumpgun.


1.02.2012, GSG 9 holt Carsten S.chulze:
http://www.generalbundesanwalt.de/de/showpress.php?themenid=14&newsid=432

Der Beschuldigte ist dringend verdächtig, gemeinsam mit dem gesondert verfolgten Ralf W. (vgl. Pressemitteilung Nr. 41 vom 29. November 2011) dem „NSU“ 2001 oder 2002 eine Schusswaffe nebst Munition verschafft zu haben. Er soll Waffe und Munition in Jena gekauft und anschließend an Ralf W. weitergegeben haben, der einen Kurier mit dem Transport zu den „NSU“-Mitgliedern nach Zwickau betraut haben soll. Angesichts seiner engen persönlichen und ideologischen Verbindung zu den „NSU“-Mitgliedern soll der Beschuldigte billigend in Kauf genommen haben, dass die Schusswaffe für rechtsextremistische Morde verwendet werden könnte. Bislang ist es allerdings ungeklärt, ob sie tatsächlich für terroristische Straftaten des „NSU“ eingesetzt worden ist.

Jetzt wird es spannend: Es ist immer noch 2001/2002, es ist immer noch keine Waffe mit Schalldämpfer, es ist immer noch keine Ceska 83.

Holla die Waldfee :basta:

Was müssen sie Gerlach und Schulze wochenlang bearbeitet haben, bis aus der einen 2001/2002 überbrachten Waffe dann 2 Waffen wurden, und die andere, die neue Waffe dann einen Schalldämpfer hatte und eine Ceska 83 war!

Ich kann es fast sicher erahnen, wie das gelaufen ist: Sag Du, lieber Carsten, endlich "1999/2000", und wir lassen Dich hier raus aus der Zelle, und Du bekommst Bewährung. Und keine Angst vor Wohlleben und den Nazis, der bekommt für dasselbe Delikt 10 Jahre, für das Du Bewährung bekommst, und Du kommst ins Zeugenschutzprogramm! Alles wird gut, Du musst nur mitmachen!

Gefickt eingeschädelt, BKA, zwar kriminell bis zum Abkotzen, aber geschickt.
Geiler Rechtsstaat BRD...

Nereus
23.05.2013, 11:02
Und daraus ganz besonders extra schön:


Landeskriminalamt Baden-Württemberg

- Tatortkraftwagen

Wo liegt nochmal Heilbronn?! Ach ja Baden-Württemberg, das Logen-Muster-Ländle. So ein Zufall aber auch.
INP:wutsch:

Ermittler aus BaWü am Brandhaus auch in Zwickau (Sachsen)?

Nicht verwunderlich:

Sie waren schon in der Nacht vom 4. zum 5.11.11 von der Soko Capron (Thüringen) informiert worden und dann am Samstagmorgen (5.11.11) in Eisenach eingetroffen, um den Ermittlern in Thüringen im Eisenacher Bankraub-Fall zu helfen. (Die konnten das wohl nicht alleine? Ob die aus BaWü ihnen auch „Geschenke” mitgebracht hatten, außer guten Ratschlägen? Da sollen ja ziemlich viele Fremde herum getrampelt haben, moserten später die Ortspolizisten.)

Und da Menzels Thüringer Soko Capron auch die Federführung für den Zwickauer Brandfall in Sachsen hatte, bis das BKA alles am nächsten Freitag den 11.11.11 übernahm, hatten die Ermittler aus BaWü auch ihre Hilfe nach Zwickau ausgedehnt, wo dann die „Heilbronner Tatwaffen”, Schrott aus osteuropäischer Produktion, im Brandschutt am 10.11.11. gefunden wurden. Die Video-CD mit den Pantherstreichen und die Knalldämpfer-Ceska wurden erst am Vormittag des 11.11.11 um 11 Uhr 11 zum Karnevalsbeginn in Jeckenverkleidung, im pinkfarbenem Umschlag und mit einem Futural, vom 11er Rat des BKA mit den weißen Handschuhen gefunden und bejubelt.
Helau und Alaaf!:crazy::D

Erste Vorgänge am 4. und 5.11.11 in Eisenach:

Um 9.30 Uhr http://media201.zgt.de.cdn.thueringer-allgemeine.de/0053FCC5_0E1CE56B132A880BED60C3419BBF01EE (1)

04.11.2011 - 14:51 Uhr (BILD.de)
Gegen 9.30 Uhr Banküberfall in Eisenach durch zwei Maskierte mit Pistole. Täter konnten fliehen.
Nach BILD-Informationen aus Erfurt fahndete die Polizei aufgrund eines Hinweises nach einem weißen Wohnmobil.
Gegen 12 Uhr entdecken die Beamten das Fahrzeug. Als sie sich dem Wohnmobil nähern, hören sie zwei Knall-Geräusche aus dem Wagen. Wenig später geht das Fahrzeug in Flammen auf!

Die Feuerwehr löscht das Feuer und findet im Wohnmobil zwei männliche Leichen! (2)

Die Fahndung nach einem dritten Täter dauert an.
Das Wohnmobil wird mit blauer Folie verschlossen. Die Tatortgruppe vom Landeskriminalamt rückt an und sichert Spuren, bevor ein Abschleppwagen vorfährt. Gegen 15.30 Uhr ist der Spuk vorbei. (3)

Die Tatortgruppe des Landeskriminalamtes (LKA) wird mit der weiteren Spurensicherung beauftragt. Zudem nahm die Soko "Capron", benannt nach dem Caravanbauer, ihre Arbeit unter Leitung von Menzel auf.

Freitagabend entdeckte die Spurensicherung eine Polizei-Dienstpistole in dem nach dem Sparkassenraub von Eisenach ausgebrannten Wohnmobil. Die Waffe war der am 25. April 2007 in Heilbronn erschossenen Polizistin Michele Kiesewetter abgenommen worden.
Die LKA-Spezialisten fanden insgesamt vier Pistolen und drei Gewehre in dem ausgebrannten Fahrzeug. Darunter auch noch die Dienstwaffe des Kollegen der getöteten Polizistin.
Noch in der Nacht zu Samstag informierte die Thüringer Polizei die mit dem Polizistenmord von 2007 befasste Soko Parkplatz beim Landeskriminalamt in Stuttgart.
Wenige Stunden später waren Ermittlungsexperten aus Baden-Württemberg nach Thüringen gekommen, um bei der weiteren Auswertung der zahlreichen Spuren zu helfen. (4)

Quellen:
1)
Neue Fotos der Bankräuber von Eisenach aufgetaucht. Nach dem Überfall auf eine Filiale der Sparkasse in Eisenach am 4. November dieses Jahres hat die Polizei nun Fotos der Überwachungskameras freigegeben, die die vermumten Täter zeigen. Bild 31, Foto: Polizei 17.11.11 TA: http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/leben/blaulicht/detail/-/specific/Nach-Bankueberfall-in-Eisenach-raetselhafter-Tod-im-Wohnwagen-2044156021

2) 04.11.2011 - 14:51 Uhr BILD.de: http://www.bild.de/news/inland/bankueberfall/bankueberfall-eisenach-tote-20825362.bild.html

3) 05.11.11 / tag : http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/leben/blaulicht/detail/-/specific/Nach-Bankueberfall-in-Eisenach-raetselhafter-Tod-im-Wohnwagen-2044156021

4) 08.11.11 / TA: http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/leben/blaulicht/detail/-/specific/Bankraeuber-besassen-Waffe-der-in-Heilbronn-erschossenen-Polizistin-522301290

Sprecher
23.05.2013, 11:07
Um 9.30 Uhr http://media201.zgt.de.cdn.thueringer-allgemeine.de/0053FCC5_0E1CE56B132A880BED60C3419BBF01EE (1)



Das soll einer der Täter sein? Komisches Bild. Trägt der einen linken Schuh am rechten Fuß?

Reilinger
23.05.2013, 11:15
Das soll einer der Täter sein? Komisches Bild. Trägt der einen linken Schuh am rechten Fuß?

Hahaha, gut erkannt. Photoshop läßt grüßen! :dg:

Nereus
23.05.2013, 11:53
Das soll einer der Täter sein? Komisches Bild. Trägt der einen linken Schuh am rechten Fuß?

Das ist ein Dokument vom ehemaligen NVA-Kampftaucher Uwe Menzel, dem Polizeichef der Thüringer Soko "Capron"!

"Neue Fotos der Bankräuber von Eisenach aufgetaucht. Nach dem Überfall auf eine Filiale der Sparkasse in Eisenach am 4. November dieses Jahres hat die Polizei nun Fotos der Überwachungskameras freigegeben, die die vermumten Täter zeigen. Bild 31, Foto: Polizei" 17.11.11 TA: http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/leben/blaulicht/detail/-/specific/Nach-Bankueberfall-in-Eisenach-raetselhafter-Tod-im-Wohnwagen-2044156021

Ingeborg
23.05.2013, 13:16
Das soll einer der Täter sein? Komisches Bild. Trägt der einen linken Schuh am rechten Fuß?

ja, so klappt das auch mit der Fandung

fatalist
23.05.2013, 13:39
Es scheint eine Verbindung zu geben zwischen dem Chef der Deutschen Aktionsgruppen Manfred Roeder und dem Trio aus Jena.


1996 verübte Roeder in Erfurt (http://de.wikipedia.org/wiki/Erfurt) zusammen mit anderen Rechtsextremisten einen Farbanschlag auf die Wehrmachtsausstellung (http://de.wikipedia.org/wiki/Wehrmachtsausstellung), weshalb er wegenSachbeschädigung (http://de.wikipedia.org/wiki/Sachbesch%C3%A4digung) zu einer Geldstrafe von 4.500 DM (http://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Mark) verurteilt wurde. An diesem Prozess nahmen die vier Mitglieder des Nationalsozialistischen Untergrunds (http://de.wikipedia.org/wiki/Nationalsozialistischer_Untergrund), Mundlos (http://de.wikipedia.org/wiki/Uwe_Mundlos), Böhnhardt, Wohlleben (http://de.wikipedia.org/wiki/Ralf_Wohlleben) und Kapke (http://de.wikipedia.org/wiki/Andr%C3%A9_Kapke), protestierend teil.[12] (http://de.wikipedia.org/wiki/Manfred_Roeder_(Terrorist)#cite_note-12) ja, 4! Man lernt nie aus :crazy:


Mitglieder des Thüringer Heimatschutzes (http://de.wikipedia.org/wiki/Th%C3%BCringer_Heimatschutz), in dem Böhnhardt, Mundlos und Zschäpe aktiv waren, verteilten im Jahr 2000 eine antisemitische Hetzschrift von Roeder.[16] (http://de.wikipedia.org/wiki/Manfred_Roeder_(Terrorist)#cite_note-Tagesschau031112-16) http://de.wikipedia.org/wiki/Manfred_Roeder_(Terrorist)

Roeder ist wohlhabend, keiner weiss warum... Schon Ende der 70er bekam er Geldspenden von 170.000 DM. Das war richtig viel damals...

fatalist
23.05.2013, 13:42
Das soll einer der Täter sein? Komisches Bild. Trägt der einen linken Schuh am rechten Fuß?
Beide Raubüberfälle, Arnstadt und Eisenach, wurden nicht von den Uwes begangen, sondern von Agenten des Staates, um die beute den Uwes dann posthum unterzuschieben.

Daher auch die getürkten Photos und die vielen Fehler.

fatalist
23.05.2013, 14:08
Das ist ein Dokument vom ehemaligen NVA-Kampftaucher Uwe Menzel, dem Polizeichef der Thüringer Soko "Capron"!
17.11.11 TA: http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/leben/blaulicht/detail/-/specific/Nach-Bankueberfall-in-Eisenach-raetselhafter-Tod-im-Wohnwagen-2044156021
Wenn meine Bankräuber doch aber tot und gefasst sind, warum gebe ich dann solche hingehauenen Photoshop-Fakes heraus?
Sind die alle blöde bei der Polizei?
Das sieht doch Jeder, dass das Fakes sind.
::::::::::::::::
Schon gesehen?
Der "Mann ohne Hand" des Münchner Oktoberfest-Attentates dürfte gefunden sein, Köhlers Komplize. Nach 32 Jahren. Exklusiv im HPF :))

solaris
23.05.2013, 16:31
Doppelspiel der Schlapphüte?

http://www.kontextwochenzeitung.de/pulsschlag/112/doppelspiel-der-schlapphuete-452.html

22.5.2013
Man habe keine Hinweise auf die NSU-Terrorgruppe gehabt. Das erklärten Innenminister Reinhold Gall (SPD) und Verfassungsschutzpräsidentin Beate Bube kürzlich bei der Vorstellung ihres Berichts. Doch das Amt weiß mehr, als es zugibt. Hatte es sogar direkten Kontakt zur NSU-Gruppierung? Kronzeuge für diesen Verdacht ist ein früherer Mitarbeiter.
Der Kronzeuge heißt Günter Stengel. Seine Geschichte, die die Öffentlichkeit erstmals im Sommer 2012 erfuhr, geht weiter. Im August 2003 hatte Stengel im Auftrag des LfV in den Räumen der evangelischen Kirche in Flein bei Heilbronn einen Informanten getroffen, der von einer rechtsradikalen Terrorgruppe in Ostdeutschland namens NSU berichtete. Eine Gruppierung wie einst die RAF, nur eben rechts. Der Informant nannte fünf Personen, die zur Gruppe gehörten. Einer hieß Mundlos. Das erzählte Stengel am 13. September 2012 vor dem NSU-Untersuchungsausschuss in Berlin. Auf dem Tisch stand damals ein Namensschild, auf dem er als "Günter S." abgekürzt war. Die ersten Worte des Zeugen waren: "Ich heiße Stengel, das darf jeder wissen."
(....)
Stengel, so seine Schilderung weiter, musste seinen Bericht über das Treffen auf Anweisung seiner Vorgesetzten in den Reißwolf stecken, Begründung: Eine Gruppe namens NSU gebe es nicht, und Einzelpersonen beobachte man nicht. Stengel machte lediglich einen Eintrag in NADIS, dem Nachrichtendienstlichen Informationssystem der Verfassungsschutzämter. Den Informanten nannte er im Ausschuss "Stauffenberg", weil der sich selber so nannte. Jetzt weiß man mehr über Stauffenberg sowie über das, was der wusste. Stauffenberg war einmal V-Mann des LfV, Deckname Erbse, und soll mit bürgerlichem Namen Torsten O. heißen.
(....)
Merkwürdigkeiten im Alltag des Kronzeugen häufen sich
Dann kam der 4. November 2011 mit dem Tod von Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt und der Aufdeckung der NSU-Mordserie. Günter Stengel hörte, wie die Bundeskanzlerin schwor, alles zur Aufklärung zu unternehmen, und wie sie bat, dabei mitzuhelfen. Er wandte sich daraufhin an das BKA.
(....)
Aber es häuften sich die Merkwürdigkeiten in seinem Alltag. Er wurde observiert. Und zwar so, dass er es bemerken sollte. Er kennt das, er hat selber für das LfV jahrelang Observationen durchgeführt und geleitet. Sein Telefon wurde abgehört, so dass er es merken sollte. An seinem Auto klemmten an der Windschutzscheibe unter den Wischern Zettel mit Sätzen wie "Reden ist Silber, Schweigen ist Gold". Er geht davon aus, das waren seine Exkollegen. Er weiß: Das ist "Psychoterror", damit will man jemanden einschüchtern. Geheimdienstmethoden, wie sie DDR-Oppositionelle einst über die Stasi berichteten. Man kann Stengel das ruhig glauben, denn noch mehr Personen, die im NSU-Komplex aufdecken wollen, werden in diesen Zeiten beschattet. Ein Opferanwalt aus München berichtet Ähnliches. Doch wer weist das an: anstatt zehn Morde aufzuklären, Aufklärer zu verfolgen?

solaris
23.05.2013, 17:02
Bund-Länder-Kommission zur NSU-Mordserie
23.5.2013

"Kein komplettes Systemversagen"

http://www.tagesschau.de/inland/innenministerkonferenz140.html

Am zweiten Tag der Innenministerkonferenz in Hannover hat die Bund-Länder-Kommission zum Rechtsterrorismus ihren Abschlussbericht zur NSU-Mordserie (http://www.bmi.bund.de/SharedDocs/Downloads/DE/Broschueren/2013/abschlussbericht-kommission-rechtsterrorismus-lang.html?nn=3314802) vorgelegt. Im Wesentlichen kam die Kommission zu dem Ergebnis, dass ein generelles Systemversagen der deutschen Sicherheitsarchitektur nicht festgestellt werden könne. Eine Abschaffung des Verfassungsschutzes als Konsequenz aus dem NSU-Komplex halte sie "für nicht geboten".

Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich betonte, er teile die Auffassung. Der Verfassungsschutz sei und bleibe in Deutschland eine absolut notwendige Institution.


Natürlich haben sie vollkommen recht damit.,denn es war alles nur kein Systemversagen.Das System funktioniert prächtig
Man muss es so nehmen,wie es da steht.
Natürlich will man seinen "Staat im Staate" weiterführen!


Schwere Straftaten von V-Leuten nicht verfolgen
Die Kommission betonte, der Einsatz von V-Leuten sei weiterhin "unverzichtbar". Das System soll nach Vorstellungen der Kommission sogar noch gestärkt werden. So müsse ein gesetzlicher Rahmen geschaffen werden, damit Staatsanwaltschaften auch die Möglichkeiten hätten, Verfahren wegen schwerer Straftaten wie Verstoß gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz oder Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung einzustellen. Beim Einsatz von V-Leuten vor allem in terroristischen Vereinigungen sei die Begehung von Straftaten kaum zu vermeiden.

Logisch,wer sollte dann auch die "False-Flag oder Gladio-Aktionen durchführen und andere dazu anstiften


Behörden nicht "auf dem rechten Auge blind"

Grundehrliche Leute,diese Innenministerkonferenz
Und die Foristen in den MSM-Gazetten,die nerven nur noch mit ihrem "auf dem rechte Auge blind" und "komplettes Behördenversagen"
Nein ihr Deppen,genau das Gegenteil!

einzig der hier im Ansatz:


Blind? (http://meta.tagesschau.de/id/73314/nsu-kommission-sieht-kein-totalversagen-der-ermittler#comment-1045259)
Von Versagen kann keine Rede sein. Immerhin hat es der Verfassungsschutz geschafft, die NSU 10 Jahre lang zu vertuschen. Auf dem rechten Auge blind kann auch nicht sein. Um die richtigen Unterlagen verschwinden zu lassen - zu schreddern - muss man ziemlich genau wissen, was man tut. Alle Achtung, lieber Verfassungsschutz , gute Arbeit, weiter so!

Nereus
23.05.2013, 17:22
Es scheint eine Verbindung zu geben zwischen dem Chef der Deutschen Aktionsgruppen Manfred Roeder und dem Trio aus Jena.
ja, 4! Man lernt nie aus :crazy:

http://de.wikipedia.org/wiki/Manfred_Roeder_(Terrorist)

Roeder ist wohlhabend, keiner weiss warum... Schon Ende der 70er bekam er Geldspenden von 170.000 DM. Das war richtig viel damals...

Dann ist ja alles klar!
Wer den Namen M. Roeder kennt, ihm mal die Hand gegeben und eins von seinen unsäglichen antidemokratischen Hetzschriften gelesen hat, der hat schon die Einweihung zum NSU-Terroristen erhalten und ist ein unverbesserlicher deutscher Nationalist! Die dem Volksverhetzer Roeder von den Lesern seiner Haßschriften aus der Nazi-Generation überlassenen Spenden und Vermächtnisse werden ihn in die Hölle bringen.

Hier eine Kostprobe aus dem Vorwort eines ekelhaften, haßerfüllten und ausländerfeindlichen Machwerkes des Dr. exRA Manfred Roeders:


Vorwort von Rechtsanwalt Manfred Roeder
"Bleiben Sie doch um Gottes Willen bei der Pornographie und dem Kampf gegen die Sittenverwilderung, aber mischen Sie sich nicht in die Politik. Und was soll denn noch die Beschäftigung mit der Vergangenheit. Sie wollen doch nicht etwa den Nationalsozialismus rechtfertigen oder die Verbrechen der Vergangenheit leugnen? "
Solche beschwörenden Appelle kamen von sehr guten Freunden, nachdem ich zum ersten Mal das Wort Auschwitz und Greuelpropaganda in Zusammenhang gebracht hatte. Und ein ehrlich besorgter Pfarrer schrieb: "Ich muß sagen, daß mich Ihre Wendung zum politischen Rechtsradikalismus ein wenig erschreckt. Aber ich bleibe Ihnen verbunden, da ich Sie ja kenne. "
Gefreut hat mich das Vertrauen. Erschrocken bin ich über die Feststellung, daß jedes Eintreten für Wahrheit und Gerechtigkeit für Deutschland mit politischem Rechtsradikalismus gleichgesetzt wird. Ja, wie gerne würde ich die Vergangenheit ruhen lassen, wenn alle Seiten ein gegenseitiges Vergeben und Vergessen geloben würden, wie es im Friedensvertrag nach dem 30jährigen Krieg geschah. Nichts durfte mehr angerührt und verfolgt werden. Wahrhaftig, eine heroische charakterliche Leistung im Geiste Christi!
Wie aber sieht es jetzt aus? Wo ist Vergebung, wo ist Vergessen, wo ist Heilung? Nur von deutscher Seite, besonders von den Vertriebenen, immer wieder angeboten und durch Taten bekräftigt. Aber was tut die Gegenseite?
Die deutsche Reichsregierung wurde widerrechtlich abgesetzt. Deutsche Offiziere, die nichts als ihre Pflicht getan haben und den Alliierten charakterlich turmhoch überlegen waren, wurden sadistisch erwürgt, aber kein einziger gegnerischer Soldat oder Partisan kam wegen Kriegsverbrechen vor Gericht. Deutsche Gerichtsbarkeit und Wahrheitsfindung wurde unmöglich gemacht. Nur die Sieger durften Gericht üben und Geschichte schreiben. In jedem anderen Land wurde sofort die Verfolgung von Kriegsverbrechen verboten. Angebliche Taten von Deutschen dagegen wurden nicht nur in brutalster Weise und unter Umgehung aller internationalen Rechtsgrundsätze verfolgt, sondern es wurde ausdrücklich die Verjährung von sog. deutschen Kriegsverbrechen bzw. Völkermord aufgehoben, damit bis zum jüngsten Tag an Deutschen Rache genommen werden kann. So wurden hinterhältige Partisanen zu Volkshelden, deutsche Offiziere, die sich dagegen wehrten, zu Kriegsverbrechern. Die Bundesregierung hat angeordnet, eine 14bändige Dokumentation von Verbrechen an deutschen Kriegsgefangenen und Zivilisten nicht zu veröffentlichen bzw. einzustampfen. ...
http://www.luebeck-kunterbunt.de/Fuer_Patrioten/Roeder.htm

Hier ein AntiFa-Blog, wo über Roeders Finanzierung gesprochen wird.
. http://antifa-aktionen.blogspot.de/2008/11/schwarzenbornknll-roeder-auf-tour.html

http://www.apabiz.de/_assets/3dlogo.gif apabiz über Roeder:
http://www.apabiz.de/archiv/material/Profile/DBI.htm

Und das Heuchlerichste an ihm ist, daß er vom Geiste Christi spricht und Thesen, wie Martin Luther, an Kirchentüren schlägt, aber gleichzeitig heidnische Julfeste feiert mit riesigen Sonnenwendfeuern und Reichsfahnen!

Roeders Sonnenwende http://www.sharkhunters.com/0806Man29.JPG

Nereus
23.05.2013, 20:10
Nur der Vollständigkeit halber weise ich nochmals darauf hin, dass in den zahlreichen Spiegel-Berichten zwischen 5.11.2011 und 11.11.2011 die Ceska 83 erst am 11.11.2011 auftaucht, und das Bekennervideo des NSU gar nicht.

Das Video tauschte erst am 12.11.2011 auf, beim Spiegel, gekauft von der Antifa, Abteilung APABIZ, und daher fehlt es auch in der Pressemitteilung des GBA Griesbaum vom 11.11.2011. ...

Du muß mehr zwischen den Zeilen lesen! Natürlich wurde das „Bekennervideo” von der Bundesanwaltschaft am 11.11.11 erwähnt. Es war schon ausgewertet worden, also haben die das apabiz-Video früher gehabt oder aus einer anderen Quelle, um es dann via apabiz an den SPIEGEL zu transportieren?

Pinkpost http://www.derwesten-recherche.org/wp-content/uploads/2011/11/NSU_DVD11-300x224.jpg
http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=4978430&viewfull=1#post4978430

11.11.2011 (Freitag) - 35/2011 Presseerklärung des Generalbundesanwalts

Bei der Durchsuchung der Zwickauer Wohnung wurde außerdem Beweismaterial sichergestellt, das auf eine rechtsextremistische Motivation der Mordtaten hindeutet.
http://www.generalbundesanwalt.de/de/showpress.php?themenid=13&newsid=417

11.11.11 – Hamburger Abendblatt
Polizisten- und "Döner-Morde": Alle Spuren führen nach Zwickau

Entdeckt wurden dort auch mehrere DVDs unter anderem mit einem Propagandafilm, wie ein Sprecher der Bundesanwaltschaft auf dapd-Anfrage sagte. Dieser beziehe sich auf eine Gruppierung mit dem Namen "Nationalsozialistischer Untergrund" (NSU). Eine erste Auswertung lasse damit den Schluss zu, dass die Taten rechtsextremistisch motiviert gewesen seien...
http://www.abendblatt.de/vermischtes/article2090848/Polizisten-und-Doener-Morde-Alle-Spuren-fuehren-nach-Zwickau.html

11.11.11 - 14:24 SPIEGEL
Verdächtiges Neonazi-Trio aus Jena: Lernen mit Rudolf Heß
Von Julia Jüttner, Jena

Die Bundesanwaltschaft hat an diesem Freitag die Ermittlungen in dem Fall übernommen. Bei der Durchsuchung fanden die Fahnder außerdem Beweise, die auf eine rechtsextremistische Motivation der Morde hindeuten.
"Diese drei Personen sind nicht politisch wahrgenommen worden, das waren Berufskriminelle", behauptet Patrick Wieschke, stellvertretender Kreisvorsitzender der NPD im Wartburgkreis. Die aktuellen Ermittlungsergebnisse deuten auf etwas anderes hin – demnach fand sich im Haus in der Zwickauer Frühlingsstraße rechtsextremes Beweismaterial.
André K. , einer der bekanntesten Neonazis Jenas, steht im Verdacht, dem Trio beim Untertauchen geholfen zu haben. "Das halte ich für abwegig", sagt hingegen Wieschke, "da haben staatliche Stellen ihre Hände mit im Spiel."
Schwierige Spurensuche
Seit Freitagmorgen wühlten erneut etwa 20 Brandursachenermittler und Bereitschaftspolizisten in den Trümmerbergen der Doppelhaushälfte in Zwickau.
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/verdaechtiges-neonazi-trio-aus-jena-lernen-mit-rudolf-hess-a-797190.html

11.11.11 - 15.11 SPIEGEL
han/ulz/dpa/AFP/Reuters
Heilbronner Polizistenmord: Ermittler finden Tatwaffe der Döner-Morde

"Es liegen zureichende tatsächliche Anhaltspunkte dafür vor, dass die Mordtaten einer rechtsextremistischen Gruppierung zuzurechnen sind", teilte die Bundesanwaltschaft mit.
Mit den Ermittlungen wurde das Bundeskriminalamt in Zusammenarbeit mit den Landeskriminalämtern Baden-Württemberg, Sachsen und Thüringen beauftragt.
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/heilbronner-polizistenmord-ermittler-finden-tatwaffe-der-doener-morde-a-797237.html

11.11.11. - 19:55 Spiegel
Verbrechensserien: BKA ermittelt gegen braune Terrorzelle
han/dpa (han = Harburger Anzeigen und Nachrichten http://www.han-online.de/ )

...rechtsextremistisches Propagandamaterial.
Der Verdacht: Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung
Laut der Bundesanwaltschaft wurde dort Beweismaterial entdeckt, das auf eine rechtsextremistische Motivation der Mordtaten hindeutet. Unter anderem soll es sich um DVDs (Ne: mehrere?) handeln, in denen eine Gruppe mit dem Namen "Nationalsozialistischer Untergrund" eine Rolle spielt - und die Bezüge zu den Döner-Morden enthalten. Die Filme sollen zum Teil verpackt gewesen sein.
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/verbrechensserien-bka-ermittelt-gegen-braune-terrorzelle-a-797328.html

Teil II folgt

Nereus
23.05.2013, 20:15
Teil II („Bekennervideo” schon am 11.11.11 erwähnt)

12.11.11 – TAZ
Bekenntnis per Paulchen-Panther-Clip
VON WOLF SCHMIDT & ANDREAS SPEIT

Ermittler entdecken DVDs, auf denen sich eine Nazi-Terrorgruppe indirekt zu den "Döner-Morden" und Polizistenmord bekennt – in Form eines "Paulchen Panther"-Videos.
Auf den in dem abgebrannten Wohnhaus des Neonazi-Trios ... gefundenen DVDs befindet sich eine Art Bekennervideo einer rechtsextremen Gruppe namens "Nationalsozialistischer Untergrund".
Nach taz-Informationen werden in einem auf den Datenträgern gespeicherten Clip Zeitungsausschnitte über die sogenannten „Döner-Morde“ eingeblendet. In einer anderen Sequenz hält die Comicfigur Paulchen Panther (aus "Der rosarote Panther") einem Polizisten eine Pistole an den Kopf und drückt ab. "Wir oder sie", heißt es am Ende des Clips.
Zudem wird auf der DVD nach Angaben aus Sicherheitskreisen eine Fortsetzung angekündigt: "Nationalsozialistischer Untergrund II". Die Bundesanwaltschaft vermutet, dass die rechtsextreme Terrorgruppe für die als „Döner-Morde“ bezeichnete Mordserie verantwortlich ist, bei der zwischen 2000 und 2006 acht türkisch- und ein griechischstämmiger Ladenbesitzer in verschiedenen deutschen Städten erschossen wurden.
Das Neonazi-Trio Uwe Mundlos, Uwe Böhnhardt und Beate Z. wird auch verdächtigt, hinter dem Mord an einer Polizistin in Heilbronn im April 2007 zu stehen, die mit einem Kopfschuss erschossen wurde. Die nun aufgetauchten DVDs könnten als Tateingeständnis gewertet werden.
...mehrere versandfertige DVDs des "Nationalsozialistischen Untergrunds". Nach taz-Informationen sollen einzelne Exemplare der DVD schon verschickt worden sein.
http://taz.de/Nationalsozialistischer-Untergrund/!81770/

12.11.2011 — 16:18 Uhr BILD.de
Propaganda-Videos in explodierter Wohnung gefunden
Nazi-Killer hinterließen Geständnis auf DVD
++ Linken-Fraktionsvize spricht von Verfassungschutz-Skandal ++ Killer filmten ihre toten Opfer +++

Zwickau – Immer neue Schreckensmeldungen aus der Neonazi-Wohnung in Zwickau! Die toten Bankräuber Uwe Böhnhardt († 34) und Uwe Mundlos († 38) sollen ein Geständnis hinterlassen haben – auf vier (4) DVDs, die jetzt in den Trümmern ihrer Wohnung entdeckt wurden!
Das Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ berichtet von einem 15-minütigen Film, in dem die Nazi-Killer weitere Anschläge ankündigen! So lange es „keine grundlegenden Änderungen in der Politik, Presse und Meinungsfreiheit" gebe, würden „die Aktivitäten weitergeführt“.
http://www.bild.de/news/inland/polizistenmord/propaganda-videos-filmten-nazi-killer-tote-opfer-20972404.bild.html

Sonntag, 13.11.2011 - 21:16 , FOKUS
Bekenner-DVD zu Döner-Morden „Maßloser rassistischer Hass“

„Ein Bekennervideo der Terrorzelle „Nationalsozialistischer Untergrund“ (NSU) ist in dieser Woche in einem Parteibüro der Linken in Sachsen-Anhalt eingegangen“, sagte der Landesvorsitzende Matthias Höhn am Sonntag. In dem Video bekenne sich die Gruppe unter anderem zu den sogenannten Döner-Morden ... zum Nagelbombenanschlag in Köln 2004 und zum Mord an einer Polizistin in Heilbronn 2007. An welchem Tag genau die DVD auftauchte, sagte Höhn nicht. Die DVD sei jedoch schon am Freitag (11.11.11.) dem Landesinnenminister Holger Stahlknecht (CDU) übergeben worden.

Warum die DVD ausgerechnet der Linken übermittelt worden sei, könne man sich in der Partei nicht erklären, sagte Parteisprecherin Anke Lohmann. Höhn war jedoch überzeugt, das Video sei auch als Drohung der Rechtsterroristen an den politischen Gegner zu verstehen. Weiter sagte er, dass die bisher mutmaßlich von der Terrorgruppe begangenen Taten von „maßlosem rassistischen Hass“ zeugten.

Das Bekennervideo ist auch im Bayerischen Innenministerium bekannt. „Wir haben die DVD“, sagte ein Sprecher am Sonntagabend. Das Material sei über eine Zeitungsredaktion an das Ministerium gelangt.
http://www.focus.de/politik/deutschland/tid-24168/bekenner-dvd-zu-doener-morden-massloser-rassistischer-hass_aid_683977.html

Montag, 14.11.2011 – 15:10 Uhr SPIEGEL
Bekennervideo der Zwickauer Zelle: 15 Minuten Sadismus
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/bekennervideo-der-zwickauer-zelle-15-minuten-sadismus-a-797608.html

16.11.11 – NDR
Nazi-DVD - Mediengeschäft mit rechtem Terror
http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/zapp/medien_politik_wirtschaft/nazis121.html

24.11.11 WELT
Die Spur des vierten Mannes von der "Brigade Ost"

Eine (1) DVD mit dem Film hatten die Ermittler in Zwickau gefunden, in der verkohlte Ruine dessen, was einmal die Wohnung von Mundlos, Böhnhardt und Zschäpe war. Der Film enthält auch Sequenzen über zwei Sprengstoffanschläge in Köln.
http://www.welt.de/politik/deutschland/article13734028/Die-Spur-des-vierten-Mannes-von-der-Brigade-Ost.html

Systemhandbuch
23.05.2013, 21:05
[...]
Nun, ich denke wir haben ein weiteres sehr starkes Indiz gefunden, dass die Ceska dem NSU in der Nacht vom 10. auf den 11.11.2011 untergeschoben wurde, um am Morgen des 11.11.2011 "gefunden" zu werden.

Ist auch meine Vermutung.:))

Schon komisch, dass man bei der Ceska ganze Baureihen von Waffen untersucht, um die "eine" Waffe für alle Taten zu liefern, man aber andererseits bei der Tokarew und der Radom von heute auf morgen den Sprung nach Heilbronn schafft. Dann taucht auf einmal die Ceska auf und der GBA lässt alles andere weg. Mir fehlt bei der ganzen Geschichte der chronologische Aufbau.

Wann genau haben sie angefangen die gesprengte Bude in Zwickau zu durchsuchen ? Bis wann wurde gesucht ? Wurde unterbrochen und "erneut" gesucht ? Welche Knarre meinten sie mit "baugleich" ? Wann haben sie die Tokarew, wann die Radom und wann die Ceska im Schutt gefunden ? Fragen über Fragen.

Leicht verwirrend die Geschichte, ... Karneval, ... hast Du gut erkannt das mit dem 11.11.11 !:crazy:

M. A. Bischoff
23.05.2013, 23:48
http://www.kontextwochenzeitung.de/pulsschlag/112/doppelspiel-der-schlapphuete-452.html
Spät kommt es, aber es kommt.
Nun will und kann ich nicht mutmaßen, weshalb dieser "Erbse" erst als "Markus B.", dann als "Markus Bischoff" bezeichnet wurde, was dann zum Anlaß genommen wurde, mich mit Namen und Photo und neben wenigen Tatsachen/Wahrheiten vor allem mit Falschinformationen (für mich Verleumdungen) eine Zeitlang durch diesen Strang zu ziehen, wo der doch laut dieser Meldung "Torsten O." (sagt mir nichts) heißen soll.
Ein Schelm, wer Böses dabei denkt ...

fatalist
24.05.2013, 02:59
Doppelspiel der Schlapphüte?

http://www.kontextwochenzeitung.de/pulsschlag/112/doppelspiel-der-schlapphuete-452.html
Der IM Erbse, Stauffenberg auch genannt, heisst also Torsten O.
Damit ist klar, dass die gesamte Story nicht stimmt, die man bei Indymedia damals am 12.4.2013 in Form von Insider-Kommentaren zu verbreiten versuchte.


Von den fünf Namen, die er im August 2003 dem LfV übermittelte, konnte sich Stengel nur den von Mundlos sicher merken. Deshalb hat er nur den im Ausschuss erwähnt. Aber er hatte sich alle fünf notiert gehabt und deshalb einen Rest von Erinnerung. Jetzt sagt er, die anderen vier waren: Beate Zschäpe ("zu 95 Prozent"), André Kapke ("zu 70 Prozent"), Daniel Peschek ("zu 60 Prozent") und Ralf Wohlleben ("zu 60 Prozent"). Mundlos, Zschäpe, Kapke und Wohlleben stammen alle aus Jena, wo sie neonazistisch aktiv waren, unter anderem im Thüringer Heimatschutz, aus dem der NSU hervorging. Peschek ist ein Neonazi aus Zwickau. Gegen Kapke ermittelt die Bundesanwaltschaft erst seit Januar 2013. Sein Handy war am 4. November 2011 in Eisenach in derselben Funkzelle eingeloggt, in der sich der Wohnwagen befand, in dem Böhnhardt und Mundlos tot aufgefunden wurden.

Zschäpe und Wohlleben sitzen auf der Anklagebank in München, wobei die Person Wohlleben von doppeltem Interesse ist. Im Jahr 2003 sah Bundesanwalt Hans-Jürgen Förster, wie er am 22. November 2012 vor dem Berliner Ausschuss beteuerte, den Namen Wohlleben auf einer Liste des Bundesamts für Verfassungsschutz mit V-Leuten in NPD-Vorständen. Ralf Wohlleben war NPD-Vorstand in Jena und stellvertretender NPD-Vorstand von Thüringen. Einen anderen NPD-Funktionär mit dem Namen Wohlleben gibt es nicht.
Thomas Moser blieb an Stengel dran, und auch an Torsten O.

Die teilweise Amnesie betrifft nicht nur die Schlapphüte, sondern auch Edathy:

Sebastian Edathy erinnert sich heute nicht mehr an das Buch eines gewissen Torsten O. In seinem Büro habe sich keines gefunden. Ein Exemplar befindet sich aber beim LfV Baden-Württemberg.

Torsten O. hat eine Adresse in Heilbronn.


Wo ist Torsten O.? Es findet sich eine Adresse in Heilbronn, nicht weit weg vom Hauptbahnhof und dem Tatort Theresienwiese. Doch in dem Haus wohnt niemand mit dem Namen. In den Unterlagen der Hausverwaltung findet sich zu keiner Zeit ein Mieter namens Torsten O. Der Telefonanschluss ist intakt, aber nur die Mailbox springt an. Nach dem Verschicken eines Faxes an die Faxnummer verändert sich die Ansage des Anschlusses. Es muss dort also einen Menschen geben. Telefon- und Faxnummer beginnen mit der Zahl 5. Die Hausverwaltung sagt: Im ganzen Haus gibt es keine Telefonnummer, die mit einer Fünf beginnt. Eine Deckadresse? Für wen? Viele offene Fragen.
Investigativer Journalismus.

fatalist
24.05.2013, 03:54
Ist auch meine Vermutung.:))

Schon komisch, dass man bei der Ceska ganze Baureihen von Waffen untersucht, um die "eine" Waffe für alle Taten zu liefern, man aber andererseits bei der Tokarew und der Radom von heute auf morgen den Sprung nach Heilbronn schafft. Dann taucht auf einmal die Ceska auf und der GBA lässt alles andere weg. Mir fehlt bei der ganzen Geschichte der chronologische Aufbau.

Wann genau haben sie angefangen die gesprengte Bude in Zwickau zu durchsuchen ? Bis wann wurde gesucht ? Wurde unterbrochen und "erneut" gesucht ? Welche Knarre meinten sie mit "baugleich" ? Wann haben sie die Tokarew, wann die Radom und wann die Ceska im Schutt gefunden ? Fragen über Fragen.

Leicht verwirrend die Geschichte, ... Karneval, ... hast Du gut erkannt das mit dem 11.11.11 !:crazy:
Die Verbindung nach Heilbronn ergab sich durch das Auffinden der Dienstwaffen von Kiesewetter und Arnold im Wohnmobil schon am 4. oder 5. November, soweit kann man das logisch nachvollziehen.

Ebenfalls kann man nachvollziehen, dass die Bude in Zwickau nur wenige Stunden gebrannt hat, noch in der Dämmerung des 4.11. kam der Schotter und da drauf Abrissbagger, Dämmerung im November ist so um 18 Uhr, da war das Feuer bereits gelöscht. Also nicht mehr als 3 Stunden, die kolportierten 10 Stunden waren falsch.

Die Sicherungsmassnahmen am Gebäude in Zwickau waren am späten Abend unter Aufsicht des Statikers abgeschlossen, am Morgen des 5.11. kamen die Leichenspürhunde, die Benzinschnüffelhunde, die Brandsachverständigen. Das steht ja alles fest.

Man kann davon ausgehen, dass noch am Samstag den 5.11. mit der Suche nach Waffen etc begonnen wurde, und spätestens am Montag, den 7.11. die Helfer aus Baden-W. vor Ort waren. Am 6. wusste man über die Identität der beiden Männer in Eisenach Bescheid. Wenn nicht schon vorher...

Mir ist absolut schleierhaft, wie man dann am 11.11. etwas finden konnte, nämlich eine Ceska, 50 cm lang mit Schalldämpfer, die man vorher tagelang übersehen hatte.
Dasselbe gilt für die Bekennervideos, und für den Computerinhalt.

Das sieht alles untergeschoben aus. Wie auch in Eisenach. Es ist einfach zu viel. Beute aus 2 Bankrauben, heisse Waffen, Dienstwaffen, und die benutzte man aber nicht, sondern geht mit Waffenfakes in die Bank?

Und die Videos findet man erst Anfang Dezember im Wohnmobil? FAKE :fuck:

fatalist
24.05.2013, 05:20
Spät kommt es, aber es kommt.
Nun will und kann ich nicht mutmaßen, weshalb dieser "Erbse" erst als "Markus B.", dann als "Markus Bischoff" bezeichnet wurde, was dann zum Anlaß genommen wurde, mich mit Namen und Photo und neben wenigen Tatsachen/Wahrheiten vor allem mit Falschinformationen (für mich Verleumdungen) eine Zeitlang durch diesen Strang zu ziehen, wo der doch laut dieser Meldung "Torsten O." (sagt mir nichts) heißen soll.
Ein Schelm, wer Böses dabei denkt ...
Nu hör auf zu jammern, es wurde Dir gross und breit erklärt, woher diese Infos stammen, und je länger Du darauf herumreitest, was offensichtlich ein Antifa-Fake bei Indymedia war, der dort längst gelöscht wurde, desto mehr Aufmerksamkeit lenkst Du darauf.

Ich kann das gut nachfühlen, dass Du not amused warst, aber hätte Stengel von Anfang an den IM aus dem Gespräch 2003 korrekt benannt, hat er das?, und hätten die Medien auch darüber berichtet, dann wäre es der Antifa (bzw. diesem Ströbele-VM Krokus-Umfeld) ja gar nicht möglich gewesen, Deinen Namen dort unterzuschieben.
Auch bei den anderen Namen, es waren ja 5, einer war Mundlos, hatte die antifa nur 2 Treffer: Peschek und Kapke. Neidlein und Thomas Richter "Corelli" stimmten nicht. Oder doch? 60% sicher bei Wohlleben und Peschek sind ja nun nicht wirklich verlässlich.

Die "Russendeutschen" aus dem "Arnold im Krankenhaus ausspionieren, an was der sich erinnert" samt verschwundener Krankenschwester, Stefan und Nelly R., deren Schwester Olga W, all diese Infos sind jetzt diskreditiert. Obwohl sie zu Zeugenbeobachtungen passten, die Russisch hörten, als Leute mit blutigen Klamotten im Audi mit MOS-Kennzeichen türmten.

Du darfst den Leuten hier nicht verübeln, dass alle Infos eingebracht werden, und diskutiert werden.
Aber: Mir hätte das wie Dir gestunken, keine Frage.

Was sicher zu sein scheint: Der Verfassungsschutz BW hat den Untersuchungsausschuss verarscht, Rannacher, Schmalzl und Frau Neumann wissen sehr viel mehr.

Was unstrittig ist: Der Untersuchungsausschuss wollte sich verarschen lassen, weil er der Staatsräson verpflichtet ist.
"Es gab keine staatliche Verstrickung in den NSU", basta.

Sehr viele Leute haben sehr viel über die BRD und ihre Rechtstaatlichkeit gelernt.
Völlig unabhängig von dieser Show in München...

fatalist
24.05.2013, 05:46
NSU hat einen Gladio-Hintergrund, so die These.
Woher kam das TNT, und wer ist Thomas Starke?

Aus dem Oktoberfest-Strang:


Peter Naumann war im Auftrag von Gladio tätig, so die These.
Ob er ausser den 27 kg TNT noch mehr hatte, wer weiss das schon...

Es fällt auf, dass diese fingierte(?) "Übergabe vor laufenden TV-Kameras" 1995 stattfand, womit bis zur angeblichen Übergabe von 1,4 kg TNT an das Trio in Jena durch den Spitzel Thomas Starke lediglich 2 Jahre liegen, denn diese Übergabe fand 1997 statt.

Ebenso fällt auf, dass das LKA Berlin, dessen Spitzel Thomas Starke war, seine "verzögerte Übergabe von Unterlagen" an den NSU-Untersuchungsausschuss damit zu rechtfertigen versuchte, dass "ein ausländischer Dienst" interveniert habe, Daten über "seine" Spitzel zu veröffentlichen.

Sehr weit muss man also nicht mehr ausholen, um Thomas Starke dem Gladio-Netzwerk unter der Verwaltung des BND zuzuordnen, dessen "fachliche und operative Führung" jedoch der CIA obliegt.

Auch den NSU wird man in den Kontext GLADIO stellen müssen, um zu verstehen, was und warum das überhaupt war.
Wir haben ja die nicht bestrittenen Tatsachen, dass dieses TNT (1,4 kg bzw. 1.392 gramm) nie gewogen wurden, und die daraus gewonnen Asservate nie auf einen "herstellerspezifischen Fingerabdruck" hin überprüft wurden, sondern im Gegenteil laut LKA Thüringen im Jahr 2000 vernichtet wurden, während laut Staatsanwaltschaft Gera diese Asservate bereits 1998 entsorgt wurden.

Das mag ja niemand hier im Strang kommentieren, obwohl ich es samt Pressemitteilung des LKA zigmal eingestellt habe.

Meine These war bisher, dass das gar kein "echtes" TNT war.
Nun, es könnte ja echtes, aber GLADIO-TNT gewesen sein, was ebenso ein Grund für das LKA gewesen wäre, es auf Anordnung von oben zu vernichten. Verjährung war 2003, man hätte also die Asservate im Milligramm und Grammbereich aufheben MÜSSEN. Tat man aber nicht...

Wenn Thomas Starke ein CIA-Gladio Mann war, der nebenbei auch für das LKA Berlin tätig war, dann ergibt Vieles auf einmal Sinn, was vorher konfus schien. Unter anderem das TNT.

Und es ergibt sich auch eine neue These, warum das LKA Thüringen unter Mitwirkung des BKA (Brümmendorf & Kollegen) in Erfurt dafür sorgte, dass die bei der Razzia aufgefundenen Telefonlisten des Trios verschwinden mussten: Das Trio sollte irgend eine Aufgabe für Gladio-CIA erfüllen.
Daher liess man es untertauchen, und daher fand man es nicht. Überwachte es aber lückenlos.

M. A. Bischoff
24.05.2013, 10:54
Wenn Thomas Starke ein CIA-Gladio Mann war
Ich habe ihn nur einmal kurz gesehen, als er als Zeuge vor der "Staatsschutzkammer" des Landgerichts (!) ausgesagt hat, wo ein Kamerad von mir angeklagt war, ihn angeblich körperverletzt und "genötigt" zu haben (die angebliche Körperverletzung nahm er kleinlaut zurück; wegen der angeblichen "Nötigung" wurde mein Kamerad zu neun Monaten Haft ohne Bewährung verurteilt ...).
Das ist ein verhältnismäßig junger (etwas feister) Mann, der einen ziemlich "minderbemittelten" Eindruck machte.
Er konnte sich zwar in subkulturellen Glatzen"musik"kreisen herumtreiben und dort auf "Nazi" mimen, mit krimineller Energie später das LKA Berlin als bezahlter Zuträger mit mutmaßlich erfundenen Berichten abzocken (da er zu dieser Zeit gar keinen Kontakt mehr zu Leuten in der "Szene" hatte, weil er als Umfaller und Anscheißer in der "Landser"-Sache praktisch "verbrannt" war); doch kann ich mir nicht vorstellen, daß "Gladio" (wenn es das heutzutage überhaupt noch geben sollte) so einen unzuverlässigen und offensichtlich minderbemittelten Kantonisten anwerben würde.

Möglich ist eher, daß sich vom VS bezahlte Leute in dieser Glatzen"musik"szene herumtreiben, von denen auch welche versuchten, Sprengstoff in diese "Szene" zu bringen, um sie bei "Zufallsfunden", wenn Hausdurchsuchungen wegen CDs durchgeführt werden, noch mehr kriminalisieren zu können ("Terrorismus").

fatalist
24.05.2013, 11:20
Ich habe ihn nur einmal kurz gesehen, als er als Zeuge vor der "Staatsschutzkammer" des Landgerichts (!) ausgesagt hat, wo ein Kamerad von mir angeklagt war, ihn angeblich körperverletzt und "genötigt" zu haben (die angebliche Körperverletzung nahm er kleinlaut zurück; wegen der angeblichen "Nötigung" wurde mein Kamerad zu neun Monaten Haft ohne Bewährung verurteilt ...).
Das ist ein verhältnismäßig junger (etwas feister) Mann, der einen ziemlich "minderbemittelten" Eindruck machte.
Thomas Starke wird immerhin als Beate Zschäpes Liebhaber gehandelt. Und als TNT-Lieferant.
Langjähriger LKA Berlin-Spitzel.
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/nsu-sprengstofflieferant-war-v-mann-der-berliner-polizei-a-855719.html


Er konnte sich zwar in subkulturellen Glatzen"musik"kreisen herumtreiben und dort auf "Nazi" mimen, mit krimineller Energie später das LKA Berlin als bezahlter Zuträger mit mutmaßlich erfundenen Berichten abzocken (da er zu dieser Zeit gar keinen Kontakt mehr zu Leuten in der "Szene" hatte, weil er als Umfaller und Anscheißer in der "Landser"-Sache praktisch "verbrannt" war); doch kann ich mir nicht vorstellen, daß "Gladio" (wenn es das heutzutage überhaupt noch geben sollte) so einen unzuverlässigen und offensichtlich minderbemittelten Kantonisten anwerben würde.
"Gladio" ist nur ein Sammelbegriff für staatliche Strukturen innerhalb der Exekutive, die sowohl linken, rechten als auch islamischen Extremismus/Terror unterwandern, fördern und teilweise steuern und inszenieren. Mir persönlich gefällt "Tiefer Staat" besser, rein als Begriff gesehen. Gladio umfasst als Begriff eine Art Oberhoheit dieser staatlichen Verbrechen durch die Protektoratsmacht USA. Und Gladio ist so schön griffig.

http://ueberhauptgarnix.blogspot.de/2012/09/thomas-s.html


Möglich ist eher, daß sich vom VS bezahlte Leute in dieser Glatzen"musik"szene herumtreiben, von denen auch welche versuchten, Sprengstoff in diese "Szene" zu bringen, um sie bei "Zufallsfunden", wenn Hausdurchsuchungen wegen CDs durchgeführt werden, noch mehr kriminalisieren zu können ("Terrorismus").
Wäre möglich.

Im Fall NSU sind Thomas Starke und sein TNT jedoch in der Anklageschrift enthalten. Der Nachweis des TNT ist aber durch das LKA Thüringen nicht veröffentlicht worden, Asservate gab es 1998, aber wohl 1999 nicht mehr.
Könnte also durchaus in der Beweisaufnahme ein Rolle spielen.


Seit Monaten versucht sich das Parlament an einer Aufklärung darüber, ob das NSU-Terrortrio Bezüge nach Berlin hatte. Bekanntlich hatte eine „Vertrauensperson“ (VP 562) des Berliner Landeskriminalamtes im Jahr 2002 Informationen über die Terrorgruppe geliefert, die das LKA aber nicht weitergab. Dem Vernehmen nach soll das Berliner Landeskriminalamt die Nichtweitergabe von VP-Informationen an andere Behörden damit begründet haben, dass ein ausländischer Geheimdienst mit der Beendigung der Zusammenarbeit gedroht habe. Diese Anweisung habe generell gegolten, nicht speziell für VP 562. VP 562 ist Thomas Starke.
http://www.tagesspiegel.de/berlin/berliner-innenausschuss-nsu-debatte-wieder-mal-ohne-innensenator-/7947840.html

Nereus
24.05.2013, 14:03
...VP 562 ist Thomas Starke.
http://www.tagesspiegel.de/berlin/berliner-innenausschuss-nsu-debatte-wieder-mal-ohne-innensenator-/7947840.html

Doch Gladio?


Bei einem Auftritt der Band "Oithanasie", so erinnerte er (Starke) sich in einer Vernehmung im Januar, habe er wohl auch Uwe Böhnhardt, Uwe Mundlos und Beate Zschäpe kennengelernt, bevor er wegen Körperverletzung in Haft kam. Nach seiner Entlassung sei er von Ende 1996 bis April 1997 mit Beate Zschäpe liiert gewesen, in seinen Vernehmungen sprach er von einem "Techtelmechtel".
Unter einem Techtelmechtel ist umgangssprachlich eine mehr oder weniger heimliche Liebschaft zu verstehen. Der Begriff kommt vermutlich aus dem Hebäischen:
http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_deutscher_W%C3%B6rter_aus_dem_Hebr%C3%A4isch en


Etwa in dieser Zeit, so räumte Thomas Starke im Januar 2012 gegenüber dem BKA ein, habe er Mundlos auf dessen Wunsch rund ein Kilo TNT-Sprengstoff beschafft. Das "Päckchen in der Größe eines kleinen Schuhkartons" will er dem Rechtsterroristen in einem Keller übergeben haben. Wenig später flog in einer Garage in Jena die Bombenwerkstatt von Mundlos, Zschäpe und Böhnhardt auf; nach dem Fund der 1392 Gramm TNT flüchtete das Trio und ging in den Untergrund. Danach, so S., habe er gehört, dass die drei bei Max-Florian B. wohnten, aber keinen Kontakt mehr zu ihm wünschten. Da er ein Verhältnis mit Zschäpe gehabt habe, würde die Polizei bei ihm als erstes suchen. Seit 1998, so S. in seinen Vernehmungen, habe er das Trio nicht mehr gesehen.

Dem Berliner LKA fiel Thomas S. erstmals auf, als er für die Neonazi-Band "Landser" CDs vertrieb und dabei half, die Hass-Musik konspirativ herzustellen. Als die Polizisten ihn ansprachen, war S. erstaunlich zugänglich - und willigte schließlich ein, den Beamten Informationen aus der rechten Szene zu liefern.
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/nsu-sprengstofflieferant-war-v-mann-der-berliner-polizei-a-855719.html

Da haben wir vielleicht eine Erklärung. Ein verschmähter Liebhaber nimmt Rache an seinen vermeintlichen Nebenbuhlern!
Der Starke, nur vom Namen, aber nicht von der Statur und vom Charakter her, spielt in der Skinheadscene, genauer in mitteldeutschen Glatzen”musik”kreisen (ldt. Bischoff), sich als starken Maxen auf und wollte seine Umwelt als provokativen „B&H-Nazi” beeindrucken. Beim Verkauf von einschlägigen Musik-CDs kommt er offenbar auch mit Böhnhardt, Mundlos und Zschäpe in Kontakt. Er bewundert die beiden großen starken Jungs mit ihrer flotten Braut und will sich servil dem Trio anschließen. Der quallig-dickliche Starke mit der schmierigen liebedienerischen Art bewundert die starke Braut in heimlicher Verehrung. Dazu will er sich als Raufbold beweisen und auch Größe und Stärke zeigen. Aber nur als Saufpöbelschläger kommt er dafür ins Gefängnis. Nach seiner Haftentlassung hat er niemanden und sucht in masochistischer Sehnsucht wieder die Gemeinschaft des Trios, das ihn mitleidig aufnimmt und ihm Logis für 5 bis 6 Monate gewährt. In dieser Kommunebeziehung macht er sich seiner heimlichen Liebe in jeder Beziehung willig dienstbar. Da sie auch ihn „bemuttert” und für ihn kocht, nimmt er das schon als intime Zuneigung und „Techtelmechtel” wahr.
Um Zschäpe ganz für sich allein zu haben, müssen die beiden Jungs verschwinden.
Aus früherer Spitzeltätigkeit (DDR ?) weiß er wie man als agent provocateur sowas fingert.
Er überredet die Jungs und stiftet sie an, mittels Provokationen die spießige AntiFa-Religion der braven Thüringen Provinzbürger zu verhöhnen. Ein „Nazi-Bombenkoffer” vor einem Theater und einer AntiFa-Gedenkstätte, Judenpuppen auf Autobahnbrücken, Störungen der DDR-Weihestätte Buchenwald oder ein paar ungefährliche Briefbomben an Jenaer Zeitungen und Ämter reichen nur aus, um für Böhnhardt eine Haftstrafe zu erreichen. T. Starke schleppt aus unbekannter Quelle (Geheimdienst?) Sprengstoff herbei, um zu gößeren Taten anzustiften. Aber noch vor Böhnhardts Haftantritt und durch Starkes Verrat der „Bombenwerkstatt” mit dem von ihm gelieferten Sprengstoff, tauchen die Jungs unter und nehmen Zschäpe, seinen angehimmelten Schwarm mit. Als er ihr in den Untergrund nachläuft, verbitten sie sich jeglichen weiteren Kontakt. Sie halten ihn offenbar für einen jüdischen Provokateur?

Starke versuchte nun aus Rache Berliner Sicherheitsstellen für „seine Bombenbastler” zu interessieren, die ihn zwar über die Glatzen”musik”scene abschöpfen, aber da sie vermutlich ahnten, woher Starke den Sprengstoff hatte, wollen sie sich nicht in fremde Operationen einmischen. Der ex-Innensenator Körting (SPD) kann bestimmt mehr dazu sagen.

fatalist
24.05.2013, 14:19
Du solltest Liebesschnulzen schreiben, Nereus :appl:

fatalist
24.05.2013, 14:46
Du mußt mehr zwischen den Zeilen lesen!
Nö, muss ich nicht. Ich muss nur logisch denken.
Wenn jemand am 4./5.11.2011 angeblich 15 DVD verschickt, und bis zum 11.11.2011 keine einzige DVD ankommt, dann wurde auch keine DVD verschickt. So einfach ist das.

BILD hätte die Sensation sonst am 8. oder 9.11. in 20 cm grossen Lettern gebracht.
All die Klimmzüge braucht nur derjenige, der nicht logisch denken kann.
Oder der seinem gesunden Menschenverstand nicht traut.

Es wurde auch keine DVD oder sonstwas im Haus gefunden, wenn überhaupt wurde eine DVD in den Schutt untergeschoben wie die Ceska auch. Dem APABIZ wird man sie halt zugespielt haben, und hätten die sie nicht an den Spiegel verkauft, exklusiv!!!, dann hätte eben die BILD am nächsten Tag son Ding im Briefkasten gefunden.

Wer sie erstellt hat, die Filmchen?
Eine Frage für die Gallerie. Eigentlich unwichtig.

Sie wurden nicht verschickt von Zschäpe oder einem Helfer. Das ist wichtig. Der Rest eher nicht.

bio
24.05.2013, 15:24
Nö, muss ich nicht. Ich muss nur logisch denken.
Wenn jemand am 4./5.11.2011 angeblich 15 DVD verschickt, und bis zum 11.11.2011 keine einzige DVD ankommt, dann wurde auch keine DVD verschickt. So einfach ist das.

BILD hätte die Sensation sonst am 8. oder 9.11. in 20 cm grossen Lettern gebracht.
All die Klimmzüge braucht nur derjenige, der nicht logisch denken kann.
Oder der seinem gesunden Menschenverstand nicht traut.

Es wurde auch keine DVD oder sonstwas im Haus gefunden, wenn überhaupt wurde eine DVD in den Schutt untergeschoben wie die Ceska auch. Dem APABIZ wird man sie halt zugespielt haben, und hätten die sie nicht an den Spiegel verkauft, exklusiv!!!, dann hätte eben die BILD am nächsten Tag son Ding im Briefkasten gefunden.

Wer sie erstellt hat, die Filmchen?
Eine Frage für die Gallerie. Eigentlich unwichtig.

Sie wurden nicht verschickt von Zschäpe oder einem Helfer. Das ist wichtig. Der Rest eher nicht.

Unlogisch ist auch, dass sich Zschäpe nachdem sie ihre Terror-Bekenntnisse kund tat (die DVD´s verschickte) sogleich der Polizei stellte. Das wäre genauso, als ob Osama bin Laden nachdem er 911 gestanden hätte, sich der US-Polizei gestellt hätte.

Das passt alles nicht zusammen.

Nereus
24.05.2013, 15:27
Nö, muss ich nicht. Ich muss nur logisch denken.
...

Kleine Ursache große Wirkung.
Die Päsentation einer Special-Ceska und eines „Bekennervideos” am 11.11.11 durch die Bundesanwaltschaft, ließ die interessierte politische Lobby aus der Deckung springen und sicht am Sonntag zu Wort melden.
In meiner Auflistung hatte ich diese Reaktion noch ausgesparrt.

13.11.11 BILD.de:
http://www.bild.de/politik/inland/polizistenmord/doener-morde-volker-kauder-terrorismus-nahe-an-raf-neue-debatte-ueber-npd-verbot-20977362.bild.html

bio
24.05.2013, 15:27
Der IM Erbse, Stauffenberg auch genannt, heisst also Torsten O.
Damit ist klar, dass die gesamte Story nicht stimmt, die man bei Indymedia damals am 12.4.2013 in Form von Insider-Kommentaren zu verbreiten versuchte.(...)

Sind die Unterschiede so groß, zwischem dem was Moser schreibt und dem was indymedia verbreitete?

fatalist
24.05.2013, 15:29
Unlogisch ist auch, dass sich Zschäpe nachdem sie ihre Terror-Bekenntnisse kund tat (die DVD´s verschickte) sogleich der Polizei stellte. Das wäre genauso, als ob Osama bin Laden nachdem er 911 gestanden hätte, sich der US-Polizei gestellt hätte.

Das passt alles nicht zusammen.

Man hat im Schutt aber nur 1 Briefumschlag mit Zschäpes DNA drauf gefunden, also irgend einen Briefumschlag meine ich.
Und folglich sind 14 DVD ohne DNA von Zschäpe angekommen, und nur 1 mit DNA.
(frag mich aber nicht nach dem Link, bio, sonst setzt es was ;) )

luis_m
24.05.2013, 15:30
Unlogisch ist auch, dass sich Zschäpe nachdem sie ihre Terror-Bekenntnisse kund tat (die DVD´s verschickte) sogleich der Polizei stellte. Das wäre genauso, als ob Osama bin Laden nachdem er 911 gestanden hätte, sich der US-Polizei gestellt hätte.

Das passt alles nicht zusammen.

Ja wozu noch unnötig Geld ausgeben, die DVD`s hätte sie auch der Polizei übergeben können.
Hatte der NSU eigentlich die dazu benötigte Software um solche DVD´s herzustellen, ist ja nicht gerade einfach kann ich mir vorstellen. Zumindest müßte auf dem beschlagnahmten PC noch irgendwelche Reste auffindbar sein.

fatalist
24.05.2013, 15:41
Sind die Unterschiede so groß, zwischem dem was Moser schreibt und dem was indymedia verbreitete?
Sie sind erheblich. 2 von 4 Namen anders, Name des Überbringers anders. Flein statt Stuttgart-Flein. Den Namen Krokus nennt ja auch Moser nicht. Angeblich hat ihn das Büro Ströbele bestätigt.

Und wir wissen ja nicht, ob Stengel die Wahrheit sagte. Ich glaube das zwar, aber ich weiss es nicht.

fatalist
24.05.2013, 15:43
Kleine Ursache große Wirkung.
Die Päsentation einer Special-Ceska und eines „Bekennervideos” am 11.11.11 durch die Bundesanwaltschaft, ließ die interessierte politische Lobby aus der Deckung springen und sicht am Sonntag zu Wort melden.
In meiner Auflistung hatte ich diese Reaktion noch ausgesparrt.

13.11.11 BILD.de:
http://www.bild.de/politik/inland/polizistenmord/doener-morde-volker-kauder-terrorismus-nahe-an-raf-neue-debatte-ueber-npd-verbot-20977362.bild.html
Das war ja auch eine Sensation. Alle Welt fragte sich, wer jetzt die 300.000 Euro einstreichen würde. Und ob Paulchen Panter je wieder im Kinderkanal laufen würde.

fatalist
24.05.2013, 15:49
Ja wozu noch unnötig Geld ausgeben, die DVD`s hätte sie auch der Polizei übergeben können.
Hatte der NSU eigentlich die dazu benötigte Software um solche DVD´s herzustellen, ist ja nicht gerade einfach kann ich mir vorstellen. Zumindest müßte auf dem beschlagnahmten PC noch irgendwelche Reste auffindbar sein.
Der PC war feuerfest, die Festplatte überstand 3 Stunden Brand?
Das ist ne Ente.

Der "Ersteller des Bekennervideos" wurde ja festgenommen, Andre Eminger.
http://www.generalbundesanwalt.de/de/showpress.php?themenid=13&newsid=421

fatalist
24.05.2013, 15:57
Ach ja, der Herr Pastörs von der NPD hat eine sehr gute Rede gehalten im Landtag, und da ging es um den NSU und das Opfer in Rostock, selbstverständlich ein Kurde, der illegal in Deutschland war.

Grundlage für ein paar interessante Anmerkungen des Herrn Pastörs war ein Bericht des MV-Innenministeriums, aus dem erstaunliche Dinge hervorgehen:

450.000 DM innerhalb von 5 Jahren in die Türkei übersendet, als Dönerbudenmann.
Rauschgifthandel wird mehrfach erwähnt.
Bedrohungs-SMS an die Familie gab es auch.
Haben sie doch glatt aus Versehen den Bruder des eigentlichen Opfers umgenietet - Shit happens.

Sehr lesenswert, Dank an Irmingsul.

http://www.das-ist-rostock.de/fileadmin/user_upload/Info.pdf

Systemhandbuch
24.05.2013, 17:06
Die Verbindung nach Heilbronn ergab sich durch das Auffinden der Dienstwaffen von Kiesewetter und Arnold im Wohnmobil schon am 4. oder 5. November, soweit kann man das logisch nachvollziehen.

Ebenfalls kann man nachvollziehen, dass die Bude in Zwickau nur wenige Stunden gebrannt hat, noch in der Dämmerung des 4.11. kam der Schotter und da drauf Abrissbagger, Dämmerung im November ist so um 18 Uhr, da war das Feuer bereits gelöscht. Also nicht mehr als 3 Stunden, die kolportierten 10 Stunden waren falsch.

Die Sicherungsmassnahmen am Gebäude in Zwickau waren am späten Abend unter Aufsicht des Statikers abgeschlossen, am Morgen des 5.11. kamen die Leichenspürhunde, die Benzinschnüffelhunde, die Brandsachverständigen. Das steht ja alles fest.

Man kann davon ausgehen, dass noch am Samstag den 5.11. mit der Suche nach Waffen etc begonnen wurde, und spätestens am Montag, den 7.11. die Helfer aus Baden-W. vor Ort waren. Am 6. wusste man über die Identität der beiden Männer in Eisenach Bescheid. Wenn nicht schon vorher...

Mir ist absolut schleierhaft, wie man dann am 11.11. etwas finden konnte, nämlich eine Ceska, 50 cm lang mit Schalldämpfer, die man vorher tagelang übersehen hatte.
Dasselbe gilt für die Bekennervideos, und für den Computerinhalt.

Das sieht alles untergeschoben aus. Wie auch in Eisenach. Es ist einfach zu viel. Beute aus 2 Bankrauben, heisse Waffen, Dienstwaffen, und die benutzte man aber nicht, sondern geht mit Waffenfakes in die Bank?

Und die Videos findet man erst Anfang Dezember im Wohnmobil? FAKE :fuck:

Gute Zusammenfassung.:gib5:

Habe noch mal in den Eingeweiden des Stranges gekramt und gesehen, dass Du mit @Nereus diesen Punkt kurz vor Deiner Sperre ausgiebig diskutiert hast.

Ich mach mal auf Pedant ...

Der Sonnenuntergang in Zwickau am 04.11.2011 war um 16.42. Quelle (http://www.sonnenaufgang-sonnenuntergang.de/?month=11&year=2011&latitude=50.7102169&longitude=12.4733725&timezone=0&zenith=90.83333333333&location=Zwickau&view=month&resulting=1)

Die "Dämmerung" kannst Du somit vorverlegen.:sier:

Mit den "3" anstatt "10" Stunden wäre ich etwas vorsichtiger. Nicht Brand-, mit Gesamteinsatzdauer gleichsetzen.


[...]Um zwei Uhr in der Nacht ist der Einsatz beendet. Ein Bagger hat bereits so viele Trümmer beseitigt.[...]

Quelle (http://www.morgenweb.de/nachrichten/welt-und-wissen/als-das-nsu-versteck-brannte-zwickauer-erinnern-sich-1.784404)

Ach ja, noch was. Der Typ der die "http://www.blaulichtfahrzeuge.net" - Site betreibt hat seine Seite erst am 10.11.11 um die Einsatzfahrzeuge der LKA´s ergänzt.:D

Zum Fetten, ... ist für mich auch eine Art Beweisoverflow !:crazy:

fatalist
24.05.2013, 17:40
Mit den "3" anstatt "10" Stunden wäre ich etwas vorsichtiger. Nicht Brand-, mit Gesamteinsatzdauer gleichsetzen.
Ich hab zigmal von "10 Stunden Feuer, und was da alles noch gefunden wurde!" gelesen.
Stellen wir also fest, dass das Feuer von 15 Uhr bis maximal 18 Uhr brannte, eher nur bis 17 Uhr.

Der Feuerwehrchef von Zwickau gab ja folgendes zu Protokoll:


Viele Fragen bleiben. Löste Zschäpe eine Explosion aus, um Spuren zu verwischen? Warum ließ sie Waffen und andere Beweisstücke nicht verschwinden? Gehörte zum "Plan B" vielleicht sogar das Szenario, dass Zschäpe bei der Explosion selbst sterben sollte? Günnel spricht von Kaffeesatzleserei. Er selbst konnte das Versteck unmittelbar nach dem Feuer in Augenschein nehmen, manches in der Wohnung wirkte wie unversehrt. Günnel erinnert sich an einen Teppich, der fast keine Brandspuren aufwies. Auch ein Hochbett und Sprayflaschen hätten keinen Schaden genommen.
Zu blöde zum Brandstiften, und weiss nicht, dass Stahl nicht brennt. Pisa lässt grüssen. Die Rene Kauls dieser Republik werden auch irgendwie immer unfähiger ;)


Um zwei Uhr in der Nacht ist der Einsatz beendet. Ein Bagger hat bereits so viele Trümmer beseitigt, dass das Haus nicht mehr zum Einsturz kommen kann. Am Tag darauf sind die Zwickauer Polizisten und Feuerwehrleute noch einmal in der Brandruine. Dann kommt überraschend der Befehl zum Abzug: Die Verbindung zwischen den Tatorten Eisenach und Zwickau ist da. Fortan haben die Experten des Bundeskriminalamtes (BKA) das Sagen. Sie bleiben lange in Zwickau. Für alle anderen bleibt das Gebäude tabu.
Quelle (http://www.morgenweb.de/nachrichten/welt-und-wissen/als-das-nsu-versteck-brannte-zwickauer-erinnern-sich-1.784404)

Am 5.11.11, Samstag, kam also das STOP des BKA.
Da hatte man die Leichen identifiziert, und wie kam man auf Zwickau, Frühlingsstrasse 26?
Wie kamen die Ermittler auf die Wohnung in Zwickau? Am 5.11.2011? Oder am 6.11., Sonntag, egal.
Ausweise mit Wohnort dort hatten die Uwes ganz sicher nicht.
Wohnmobil-Leihvertrag lief ja auf Holger Gerlach, auch der dort nicht ansässig.
Als das BKA "stopp" rief, hatten die Zwickauer noch nichts gefunden, keine Waffen, kein gar nichts???

Mal ganz dumm gefragt: Wie kam das BKA laut offizieller VT denn am 5.11.2011 auf die Verbindung Wohnung Zwickau und Wohnmobil Eisenach?
Am Wochenende?

Nun, ich neige ja sehr stark zu der Annahme, dass das Trio seit 1998 lückenlos überwacht wurde.
Weshalb ja die Uwes ihre Handyakkus abgeklebt haben sollen.

solaris
24.05.2013, 18:51
An der Stelle schnell mal was eingefügt(leicht o.t.)

Zur Innenministerkonferenz in Hannover: Die Tagesordnung (http://blog.vorratsdatenspeicherung.de/2013/05/22/imk2013-tagesordnung/)



Im Nachfolgenden die geplanten Themen des Treffens:
TOP 1:
Bericht über den Sachstand im NPD-Verbotsverfahren
TOP 2:
Bericht des Bundesministers des Innern zur Sicherheitslage
TOP 3:
EU-Angelegenheiten
TOP 3.1:
Bericht des Ländervertreters im JI-Rat der EU
TOP 3.2:
Jahresbericht 2012/2013 des Ländervertreters im Strategischen Ausschuss für Einwanderungs-, Grenz- und Asylfragen
TOP 3.3:
Bericht des Ländervertreters in der Koordinierungsgruppe für den Bereich der polizeilichen und justiziellen Zusammenarbeit in Strafsachen (CATS) über die Beteiligung der Länder in Angelegenheiten der Europäischen Union im Jahr 2012
TOP 4:
Abschlussbericht der Bund-Länder-Expertenkommission “Rechtsterrorismus”
TOP 5:
TOP 5.1:
Neuausrichtung des Verfassungsschutzes
TOP 5.2:
Änderung des Bundesverfassungsschutzgesetzes
TOP 6:
Bericht des Ländervertreters für die Beratungen der Datenschutz-Grundverordnung in der Ratsarbeitsgruppe Datenschutz und Informationsaustausch (DAPIX)
TOP 7:
EU-Datenschutzreform
TOP 8:
Einführung und Betrieb des Nationalen Waffenregisters
TOP 9:
Evaluierung der “Gesamtkonzeption zur Bekämpfung der politisch motivierten Gewaltkriminalität -links-/des gewaltorientierten Linksextremismus”
TOP 10:
Einsatzangelegenheiten – Führungs-/Einsatzmittel; Wasserwerfer der Bereitschaftspolizeien der Länder und der Bundespolizei
TOP 11:
Bekämpfung der grenzüberschreitenden Kfz-Kriminalität
TOP 12:
Statistik / PKS – Maßnahmen zur Bekämpfung der Crystal-Problematik
TOP 13:
Begutachtergestellung im Akkreditierungsverfahren
TOP 14:
Gemeinsame Ermittlungsdatei Großschadenslagen Terrorismus (GED GSL-TE)
TOP 15:
EXTRAPOL – Neustrukturierung der Gesamtkoordination
TOP 16:
Abschlussbericht der Bund-Länder-Projektgruppe “Soziale Netzwerke”
TOP 17:
Fahruntüchtigkeit bei Radfahrern – Erstellung eines Verkehrslagebildes “Radfahrer im Straßenverkehr unter Alkoholeinfluss”
TOP 18:
Einrichtung eines Gemeinsamen Extremismus- und Terrorismusabwehrzentrum (GETZ); Weitere Ausgestaltung des GETZ
TOP 19:
Lagebild zu Verbindungen zwischen rechtsextremistischer Szene und Rockergruppierungen
TOP 20:
Einrichtung eines Projekts NADIS WN – Vorlage Fortschrittsbericht des Bund-Länder-Lenkungskreises
TOP 21:
Modernisierung des Ausweisungs- und Abschiebungsrechts, auch in Hinblick auf gewaltbereite salafistische Aktivisten
TOP 22:
Entwurf einer Richtlinie des Europäischen Parlaments und des Rates über die Konzessionsvergabe – Herausnahme des Rettungsdienstes aus der Anwendbarkeit der Richtlinie
TOP 23:
Auswirkungen des demografischen Wandels; Forschungsprojekt zur nachhaltigen Sicherstellung der ehrenamtlichen Hilfeleistungsstruktur im Bevölkerungsschutz
TOP 24:
BOS-Digitalfunk – Einrichtung und Unterhaltung von Objektfunkanlagen; Anpassung an den Stand der Technik
TOP 25:
Wiedereinführung eines bundesweit einheitlichen Presseausweises
TOP 26:
Ausbau der Videoüberwachung im ÖPV
TOP 27:
Senioren im Straßenverkehr
TOP 28:
Bundesweiter Blitzmarathon
TOP 29:
Integrationskonzept der Integrationsminister für Flüchtlinge aus Bürgerkriegsregionen
TOP 30:
Bewältigung des polizeilichen Einsatzgeschehens bei Fußballspielen – Gewaltprävention
TOP 31:
Software zur Erkennung rechtsextremer Musik im Internet
TOP 32:
Bericht aus dem IT-Planungsrat
TOP 33:
Bericht vom nationalen Cyber-Sicherheitsrat und der länderoffenen AG Cybersicherheit
TOP 34:
Kein Legalwaffenbesitz für Extremisten – Entziehung oder Versagung waffenrechtlicher Erlaubnisse wegen Unzuverlässigkeit
TOP 35:
Personalverstärkung beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge im Asylbereich
TOP 36:
Zusammenarbeit zwischen Nachrichtendiensten und der Polizei – Auswirkungen des Urteils des Bundesverfassungsgerichts vom 24.04.13 (Az.: 1 BVR 1215/07)
TOP 37:
Kostenübernahme des Bundes für Polizeieinsätze bei Castortransporten
TOP 38:
Nächste Sitzung
TOP 39:
Handlungsbedarf zur Aufnahme von Grundstoffen zur Herstellung synthetischer Drogen in das Grundstoffüberwachungsgesetz, hier: Aufnahme der Chemikalie alpha-Phenylacetoacetonitril (“Apaan”)
(....)


Vor allem aber ignoriert die Tagesordnung die seit nunmehr über einen Jahr alte, und durch die ständige Aufdeckung neuer, eklatanter Skandale rund um den Fall der NSU-Gruppe unterstützte Forderung zur Abschaffung der Geheimdienste. Geheimdienste (inklusive des Verfassungsschutzes), die nicht nur das Morden der NSU-Gruppe ermöglicht oder gar gedeckt haben, sondern die weder eine ausreichende parlamentarische Kontrolle erfahren noch deren Sein und Wirken sich grundsätzlich nicht mit dem Wesen einer Demokratie vereinbaren lassen.
(...)
Bundesinnenminister Friedrich hält in einem Interview mit dem Deutschlandfunk von heute morgen (http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2013/05/22/dlf_20130522_0719_d6cbfe03.mp3) dem allen nur die von ihm zu verantwortende Einrichtung eines (verfassungsrechtlich zweifelhaften) “gemeinsamen Abwehrzentrums gegen Rechtsextremismus” und einer (ebenso fragwürdigen) “Rechtsextremismusdatei” entgegen.
“Wir machen vor allem eine noch stärkere Internetauswertung auch gemeinsam mit den Ländern in diesen Zentren (…) und die Experten sind auch mit ihren Antworten auf unserer Linie”, sagt Herr Friedrich.

Keine beruhigende Antwort und vor allem: von was für “Experten” spricht der Bundesinnenminister denn da? (Diese “Experten” tauchen im Interview immer wieder auf …)
Gestern erst wurde bekannt (http://www.tagesschau.de/inland/nsu-terror-bekannt100.html), dass das CDU-geführte Innenministerium Sachsens und der sächsische Verfassungsschutz schon seit 2000 von der Existenz der NSU-Gruppe gewusst haben. Darauf angesprochen weicht Herr Friedrich im heutigen Radiointerview nicht nur in belangloses und vom Kern des Problems ablenkendes Gerede aus, er meint sogar schon die Folge dieses neuesten Skandals vorwegnehmen zu können:
“(…) und ich bin überzeugt, am Ende wird es darauf hinauslaufen, dass man genau das macht, was wir jetzt tun (…)”
Alle Probleme lägen doch nur an “unzureichenden Übermittlungsvorschriften und Übermittlungswegen.”
So einfach ist das (...)

Diese sogenannten "Zentren" erinnern mich an die "Fusion Center" aus den USA.Also hier auch Arm in Arm mit den Staaten.

Fusion Center (englisch (https://de.wikipedia.org/wiki/Amerikanisches_Englisch) Vereinigungszentren) sind Einrichtungen, in denen Informationen über terroristische (https://de.wikipedia.org/wiki/Terrorismus) und kriminelle (https://de.wikipedia.org/wiki/Kriminalit%C3%A4t) Aktivitäten und Bedrohungen zusammengetragen und zwischen Bundesbehörden, lokalen Behörden und nichtstaatlichen Organisationen ausgetauscht werden. Die Bezeichnung Fusion Center wurde in den USA eingeführt. Einen deutschen Gattungsbegriff für diese Art von Einrichtungen gibt es nicht. Man spricht von "Datei", beispielsweise der Antiterrordatei (https://de.wikipedia.org/wiki/Antiterrordatei).
https://de.wikipedia.org/wiki/Fusion_Center

Nein ,die gab es bisher nicht.Man brauchte nur den großen "Aufhänger" um sie jetzt einzuführen!

Jetzt wissen wir,wovon die Nachts feucht träumen!
Harren wir der Dinge,die da noch kommen

dazu noch:

Deutsche Bundesländer einigen sich auf zentrale Datei für V-Leute
http://www.blick.ch/news/ausland/deutsche-bundeslaender-einigen-sich-auf-zentrale-datei-fuer-v-leute-id2314765.html

Experten: Nach NSU-Morden besser kooperieren
http://www.dw.de/experten-nach-nsu-morden-besser-kooperieren/a-16833364

Mehr Kompetenzen für den Generalbundesanwalt
http://www.sueddeutsche.de/politik/nsu-ermittlungen-mehr-kompetenzen-fuer-den-generalbundesanwalt-1.1678803

wer immer noch nicht genug hat:
Fußball und Videoüberwachung: Reger Datentransfer zwischen der Deutschen Bahn AG und der Bundespolizei (http://blog.vorratsdatenspeicherung.de/2013/05/24/fusball-und-videouberwachung-reger-datentransfer-zwischen-der-deutschen-bahn-ag-und-der-bundespolizei/)

http://blog.vorratsdatenspeicherung.de/wp-content/uploads/2013/05/kotti-300x208.jpg (http://blog.vorratsdatenspeicherung.de/wp-content/uploads/2013/05/kotti.jpg)Der Kottbusser Bahnhof in Berlin – ein Vorzeigeobjekt der DB AG mit insgesamt ca. 57 Kameras im Dienste eines Systems zur automatisierten Erkennung “abnormalen Verhaltens” … (CC-BY-SA Michael Ebeling)

Und was sagt das Schaf,äh Verzeihung,der Bundesbürger da draußen dazu?
http://politikforen.net/images/smilies/wuetend.gif

Sprecher
24.05.2013, 20:44
V-Leute dürfen demnächst ganz offiziell ungestraft schwere Straftaten begehen:

Auch bei schweren Verbrechen
Straffreiheit für V-Leute möglich

http://www.n-tv.de/politik/Straffreiheit-fuer-V-Leute-moeglich-article10698056.html

Staatsterror soll also ganz offiziell legalisiert werden.
Stelle das mal hier ein weil die Moderation meinte daß dies im Gegensatz zu allem möglichen Klatschmist kein TdT wäre und daher nicht nur verschoben sondern gleich gelöscht werden müsste. :auro:

Nereus
24.05.2013, 21:25
...Habe noch mal in den Eingeweiden des Stranges gekramt und gesehen, dass Du mit @Nereus diesen Punkt kurz vor Deiner Sperre ausgiebig diskutiert hast.
....Quelle (http://www.morgenweb.de/nachrichten/welt-und-wissen/als-das-nsu-versteck-brannte-zwickauer-erinnern-sich-1.784404)

Danke, die Quelle suchte ich bereits.

Um 15.15 Uhr sind die Einsatzkräfte am Ziel. Es ist die Frühlingsstraße 26.
Während draußen Schaulustige aus sicherer Entfernung zuschauen, greifen Feuerwehrmänner von außen und innen gleichzeitig an. Sie stürmen ins erste Stockwerk, wo die Detonation offenbar ausgelöst wurde. Aber nur eine der beiden Türen lässt sich problemlos aufbrechen. Die andere scheint besonders gesichert. Erst später, als Kettensägen zum Einsatz kommen, gibt die Tür nach. Die Ungewissheit über mögliche Opfer bleibt. Und noch etwas wissen die Feuerwehrleute in diesen Minuten nicht: Sie befinden sich im zerstörten Versteck einer Gruppierung, die unter dem Kürzel NSU schon bald in aller Munde ist. Und deren Mordserie Deutschland verändern wird - in dem Moment, als sie endlich bekannt wird.
Wenn der Chef des Zwickauer Feuerwehramtes, Heinrich Günnel, über den 4. November 2011 spricht, ist ihm noch immer Anspannung anzumerken. Der 57-Jährige weiß mehr, als er öffentlich sagen darf. Noch sind nicht alle Untersuchungen über die Verbrechen des NSU und möglicher Helfershelfer beendet. Deshalb lächelt Günnel manchmal nur still vor sich hin und lässt Fragen wie einen Wasserstrahl an einer Hauswand abprallen.
http://www.morgenweb.de/nachrichten/welt-und-wissen/als-das-nsu-versteck-brannte-zwickauer-erinnern-sich-1.784404

Nur eine der Türen lässt sich problemlos aufbrechen? Aufbrechen? Die stand nicht offen oder war nur angelehnt?

Zschäpe hatte die Wohnungstür abgeschlossen!

Offenbar ein Indiz für Brandstiftung und Zerstörung einer Wohnung in die man nie mehr zurück will? Sind ihre Wohnungsschlüssel bei ihrer Selbststellung etwa auf dem Polizeirevier zur Habe genommen worden oder hat sie diese ihrem begleitenden Rechtsanwalt gegeben?

Was orakelt da der Feuerwehrchef? Was darf er nicht öffentlich sagen, wer hat ihm den Mund verboten?

Brathering
24.05.2013, 21:27
V-Leute dürfen demnächst ganz offiziell ungestraft schwere Straftaten begehen:

Auch bei schweren Verbrechen
Straffreiheit für V-Leute möglich

http://www.n-tv.de/politik/Straffreiheit-fuer-V-Leute-moeglich-article10698056.html

Staatsterror soll also ganz offiziell legalisiert werden.
Stelle das mal hier ein weil die Moderation meinte daß dies im Gegensatz zu allem möglichen Klatschmist kein TdT wäre und daher nicht nur verschoben sondern gleich gelöscht werden müsste. :auro:

Schließlich geht es in dem Fall um einen militanten kommunistischen Türken und die V Leute aus der NPD werden abgezogen.

Systemhandbuch
24.05.2013, 21:47
Dann fassen wir das mal zusammen.:D


Ich hab zigmal von "10 Stunden Feuer, und was da alles noch gefunden wurde!" gelesen.

Das mit den „10 Stunden Feuer“ ist Schwachsinn. Habe ich aber auch („zigmal" (?)) gelesen. Die Funde sind ein anderes Thema.

Mein einziger Fund war zu der "10-Stunden-Branddauer":


[...]„Laut Feuerwehr soll es massiv gebrannt haben Löschdauer 10 Stunden.“[...]

Quelle (http://einrechfrei.wordpress.com/2012/11/28/fakten-und-ungereimtheiten-zu-den-nsudoner-morden-teil-4-iii/)

Wo hast Du das sonst noch gelesen ?


Stellen wir also fest, dass das Feuer von 15 Uhr bis maximal 18 Uhr brannte, eher nur bis 17 Uhr.

So sieht´s aus ! D`accord ! ;)


Der Feuerwehrchef von Zwickau gab ja folgendes zu Protokoll[...]


[...]Viele Fragen bleiben. Löste Zschäpe eine Explosion aus, um Spuren zu verwischen? Warum ließ sie Waffen und andere Beweisstücke nicht verschwinden? Gehörte zum "Plan B" vielleicht sogar das Szenario, dass Zschäpe bei der Explosion selbst sterben sollte? Günnel spricht von Kaffeesatzleserei. Er selbst konnte das Versteck unmittelbar nach dem Feuer in Augenschein nehmen, manches in der Wohnung wirkte wie unversehrt. Günnel erinnert sich an einen Teppich, der fast keine Brandspuren aufwies. Auch ein Hochbett und Sprayflaschen hätten keinen Schaden genommen.

... und spricht weiter:


[...]Der 57-Jährige weiß mehr, als er öffentlich sagen darf. Noch sind nicht alle Untersuchungen über die Verbrechen des NSU und möglicher Helfershelfer beendet. Deshalb lächelt Günnel manchmal nur still vor sich hin und lässt Fragen wie einen Wasserstrahl an einer Hauswand abprallen.[...]

Quelle (http://www.morgenweb.de/nachrichten/welt-und-wissen/als-das-nsu-versteck-brannte-zwickauer-erinnern-sich-1.784404)

Das hätte so schön gepasst, wenn Frau Zschäpe in der Zwickauer Bude mit in die ewigen Jagdgründe gebombt worden wäre.
Irgendwie was mit "Nazi-Trio-Braut sprengt sich nach Türkenmorden selbst in die Luft".

:haha:


Am 5.11.11, Samstag, kam also das STOP des BKA.
Da hatte man die Leichen identifiziert, und wie kam man auf Zwickau, Frühlingsstrasse 26?
Wie kamen die Ermittler auf die Wohnung in Zwickau? Am 5.11.2011? Oder am 6.11., Sonntag, egal.
Ausweise mit Wohnort dort hatten die Uwes ganz sicher nicht.
Wohnmobil-Leihvertrag lief ja auf Holger Gerlach, auch der dort nicht ansässig.
Als das BKA "stopp" rief, hatten die Zwickauer noch nichts gefunden, keine Waffen, kein gar nichts???

Mal ganz dumm gefragt: Wie kam das BKA laut offizieller VT denn am 5.11.2011 auf die Verbindung Wohnung Zwickau und Wohnmobil Eisenach?
Am Wochenende?

Nun, ich neige ja sehr stark zu der Annahme, dass das Trio seit 1998 lückenlos überwacht wurde.
Weshalb ja die Uwes ihre Handyakkus abgeklebt haben sollen.

Auf das wollte ich eigentlich ich meinen Tokarew/Radom-Posts raus. ;)

Du hast mir doch die Antwort fast selbst gegeben. Die Ermittler fanden am 04/05 Nov. 2011 im Schutt die Überreste "einer baugleichen Waffe", ... die Kopfschusswaffe für Heilbronn, ... billig, aber das war es wohl.:cool:

Systemhandbuch
24.05.2013, 22:07
[...]
Was orakelt da der Feuerwehrchef? Was darf er nicht öffentlich sagen, wer hat ihm den Mund verboten?

Ja, das ist wieder so eine Frage, die Dir die Volldemokraten mit ihren Untersuchungsausschüssen, parlamentarischen Kontrollgremien usw. ganz einfach beantworten:

Das gefährdet die Nationale Sicherheit ! Obwohl national @hierzulande ja eher ein Treppenwitz ist. :neck:

sleepwell
24.05.2013, 23:06
Mein einziger Fund war zu der "10-Stunden-Branddauer":

die zehn stunden sind schon ok. es ist die zeit der brandbekämpfung. dazu gehört auch nachlöschen und der teilabriß. der brand selber war nicht sofort klein zu kriegen. man mußte ein weiteres c-rohr ins rennen werfen.

http://ff-zwickau-mitte.de.tl/Einsatzberichte.htm

fatalist
25.05.2013, 04:59
wer immer noch nicht genug hat:
Fußball und Videoüberwachung: Reger Datentransfer zwischen der Deutschen Bahn AG und der Bundespolizei (http://blog.vorratsdatenspeicherung.de/2013/05/24/fusball-und-videouberwachung-reger-datentransfer-zwischen-der-deutschen-bahn-ag-und-der-bundespolizei/)

http://blog.vorratsdatenspeicherung.de/wp-content/uploads/2013/05/kotti-300x208.jpg (http://blog.vorratsdatenspeicherung.de/wp-content/uploads/2013/05/kotti.jpg)Der Kottbusser Bahnhof in Berlin – ein Vorzeigeobjekt der DB AG mit insgesamt ca. 57 Kameras im Dienste eines Systems zur automatisierten Erkennung “abnormalen Verhaltens” … (CC-BY-SA Michael Ebeling)

Und was sagt das Schaf,äh Verzeihung,der Bundesbürger da draußen dazu?
:wut: Das Schaf sagt: Wenn Terror passiert, gibt es niemals CCTV-Bilder, weil die Systeme dann regelmässig ausfallen.
7/7 U-Bahn Bombing in London, Einschlag Flugzeug ins Pentagon 9/11, usw.


http://www.youtube.com/watch?v=NjScdABvS48

Besser als James Corbett kann man es nicht sagen.

fatalist
25.05.2013, 05:19
Was orakelt da der Feuerwehrchef? Was darf er nicht öffentlich sagen, wer hat ihm den Mund verboten? Er darf nicht sagen, zu welchem Zeitpunkt sich in seinem Büro zwei Herren in dunklen Anzügen einfanden, die sich mit "Gestatten, Müller und Meier vom Bundeskriminalamt" vorstellten, und sich für den Einsatz in der Frühlingsstrasse interessierten, als der gerade angelaufen war.

Die beiden Herren fuhren alsbald mit dem Feuerwehrchef "raus zum Einsatz", und der eine hatte eine Plastiktüte dabei, deren Inhalt zunächst nicht zu erkennen war, die er aber nach dem Ablöschen des Brandes den Sicherungskräften der Feuerwehr folgend mit ins Haus nahm. In der Plastiktüte waren, wie der Feuerwehrchef vermutet, aber nicht sagen darf, ein ____________________ und eine ______________

Alles klar, Nereus :?
:D

fatalist
25.05.2013, 05:52
Du hast mir doch die Antwort fast selbst gegeben. Die Ermittler fanden am 04/05 Nov. 2011 im Schutt die Überreste "einer baugleichen Waffe", ... die Kopfschusswaffe für Heilbronn, ... billig, aber das war es wohl.:cool:
Widerspruch, Google weiss nichts davon: Zeitraum 2007 bis 2010


Es wurden keine mit Ihrer Suchanfrage - heilbronn polizistenmord tatwaffen radom tokarev - übereinstimmenden Dokumente gefundenhttps://www.google.com/search?q=heilbronn+polizistenmord+tatwaffen+radom+ tokarev&rlz=1C1SKPL_enDE451DE451&sa=X&ei=tzygUbXDL82DlAWJ2YDwDQ&ved=0CCEQpwUoBg&source=lnt&tbs=cdr%3A1%2Ccd_min%3A1.1.2007%2Ccd_max%3A2010&tbm (https://www.google.com/search?q=heilbronn+polizistenmord+tatwaffen+radom+ tokarev&rlz=1C1SKPL_enDE451DE451&sa=X&ei=tzygUbXDL82DlAWJ2YDwDQ&ved=0CCEQpwUoBg&source=lnt&tbs=cdr%3A1%2Ccd_min%3A1.1.2007%2Ccd_max%3A2010&tbm=)


kiesewetter radom tokarev
kein Treffer. https://www.google.com/search?q=heilbronn+polizistenmord+tatwaffen+radom+ tokarev&rlz=1C1SKPL_enDE451DE451&sa=X&ei=tzygUbXDL82DlAWJ2YDwDQ&ved=0CCEQpwUoBg&source=lnt&tbs=cdr%3A1%2Ccd_min%3A1.1.2007%2Ccd_max%3A2010&tbm=#rlz=1C1SKPL_enDE451DE451&tbs=cdr:1%2Ccd_min%3A1.1.2007%2Ccd_max%3A2010&sclient=psy-ab&q=kiesewetter+radom+tokarev&oq=kiesewetter+radom+tokarev&gs_l=serp.3...255130.264278.1.265047.47.26.0.0.0.1 9.2055.11315.3-21j2j1j1j9-1.26.0...0.0.0..1c.1.12.serp.HtJP2wb-QZc&psj=1&bav=on.2,or.r_qf.&bvm=bv.47008514,d.dGI&fp=797f3adb40213c46&biw=1360&bih=643

Was mache ich falsch :?

Wenn die Tatwaffen des Doppelkopfschusses von Heilbronn nicht innerhalb weniger Tage im Labor identifiziert werden konnten, und das konnten sie nicht(!!!!), dann stehen die Tatwaffen nicht fest, zumindest nicht eindeutig. Die Realität ist nicht wie TV-Krimis, wo alles ratzfatz geht und 100% sicher ist. In der Realität gibt es zig Waffen, verschiedene Fabrikate gar, die zu denselben Hülsen passen können.
Die Tatwaffen waren gar nicht eindeutig bekannt.
______________________________


Ach, ja: Ich habe den Stern ertappt, was die Mevlüt Kar-Geschichte und den Millionen-Bareinzahlungsdeal in Heilbronn angeht. Die Meldung stammt aus 2010, und die These stammt aus einem Buch.


Hamburg (ots) - In dem von der "Phantom-Panne" überschatteten und noch immer ungelösten Polizistenmord von Heilbronn gibt es neue Spuren, die auf eine Zusammenarbeit von osteuropäischen Mafiosi und radikalen Islamisten hinweisen. Das berichtet das Online-Magazin stern.de mit Verweis auf Recherchen eines Stuttgarter Autorenteams für das in diesen Tagen erscheinende Buch "Die Taschenspieler". 14.9.2010 http://www.presseportal.de/pm/21391/1681273/stern-de-neue-spuren-im-heilbronner-polizistenmord-fuehren-zu-mafia-islamisten-verbindung

Das Buch bei amazon: http://www.amazon.de/gp/product/3940086878/

Das "Special investigation team Stuttgart" des US-Militärgeheimdienstes DIA dürfte mit der Autorenschaft des Buches bzw. Kapitels feststehen :haha:



Demnach heißt es in hochrangigen radikal-islamistischen Kreisen, dass bei der Tötung der jungen Polizistin Michéle Kiesewetter am 25. April 2007 eine Waffe vom Modell Tokarev verwendet worden sei. Dabei handelt es sich um eine russische Waffe, an der die im Frühjahr verurteilten Sauerland-Terroristen im pakistanischen Terrorcamp ausgebildet worden seien. Wie aus polizeilichen Unterlagen zum Heilbronner Polizistenmord hervorgehe, sind am Tatort Hülsen und Projektile vom Kaliber 7,62 Milimeter Tokarev gefunden worden, neben 9 Milimeter Luger.
Außerdem haben nach den Recherchen der Autoren arabische Personen zeitnah zum Polizistenmord einen zweistelligen Millionenbetrag in bar zu einer Bank im Raum Heilbronn gebracht, um ihn überweisen zu lassen. Die Bank stellte damals keine Geldwäscheverdachtsanzeige. Überregional agierende Sicherheitsbeamte fragten sich, ob mit den Millionen ein Waffendeal bezahlt worden sei. Die Stuttgarter Autoren stießen zudem auf Verbindungen zwischen Heilbronner Islamisten und der Extremistenszene in Ludwighafen und Mannheim, die seit Jahren von einem Deutsch-Türken mit Mafia-Bezug geleitet werde. Es handelt sich dabei um Mevlüt K., der 2007 den Sauerland-Terroristen die 26 Sprengzünder beschafft habe.
Nach Erkenntnissen des Bundeskriminalamts setzt Mevlüt K. für seine Aktionen eine kriminelle Gruppierung in Serbien ein. Genau dort vermutete das Stuttgarter Landeskriminalamt 2009 eine "heiße Spur". Insider berichten, dass es im Raum Heilbronn ein Waffengeschäft gegeben habe, mit dem Mevlüt K. in Verbindung stehen solle. Mit dem Polizistenmord ist er von Behörden (http://www.presseportal.de/stichwort/behoerden/690) nie in Verbindung gebracht worden.
Das waren Enthüllungen 2010.

Zufällig war es dann der STERN, der mit dem DIA-Observationsbericht nach dem Auffliegen der NSU-Zelle kam.
Und niemand hat dieses Buch von 2010 gekannt, kein einziger Jounalist in der ganzen BRD?

Was für eine billige Nummer, auf die zeitweise nicht nur Elsässer hereinfiel, sondern mehr oder weniger wir alle.
Siehe Seite 350 dieses Stranges:
http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-D%C3%B6nermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz/page350
_____________________________________

Also, Systemhandbuch und Nereus, man konnte über eine eventuell frühzeitig dort gefundene Tokarev oder eine Radom in Zwickau überhaupt keine Verbindung zu Heilbronn ziehen. Weil man ja gar nicht sicher wusste, welche Waffen genau die Tatwaffen von Heilbronn waren.

Es bleibt also die Frage, warum und wie die Sicherheitsbehörden so schnell, innerhalb von Stunden, die Verbindung zwischen Zwickau und Eisenach ziehen konnten.

Es sei denn, sie wussten alles, weil sie ihre "Terrorzelle" seit 1998 lückenlos überwachten.
Operation Terzett.

Nur die 10 Morde und 2 Sprengstoffanschläge und die 14 Banküberfälle haben sie leider nicht mitbekommen...
oder angeordnet. Na wer´s glaubt... Märchen sind das.

fatalist
25.05.2013, 07:03
die zehn stunden sind schon ok. es ist die zeit der brandbekämpfung. dazu gehört auch nachlöschen und der teilabriß. der brand selber war nicht sofort klein zu kriegen. man mußte ein weiteres c-rohr ins rennen werfen.

Blödsinn. Ich habe zigfach gelesen, "wie konnte denn die Ceska 10 Stunden Feuer überstehen" und ähnliche Diskussionsbeiträge.
Von "feuerfesten DVD" war endlos zu lesen, auch hier im Forum. Auch von "feuerfesten Tempotaschentüchern mit Kiesewetter-DNA" in Jogginghosen.
Und das bezog sich auf Feuer, und nicht auf die Sicherungs- oder Abrissarbeiten. Gaaanz lange hatte es ja gebrannt.
Versuch nicht wieder Leute zu verarschen mit pseudo-neunmalklugen Fürzen. :basta:

Teile der Wohnung waren überhaupt nicht verbrannt, der Feuerwehrchef erwähnt einen Teppich, ein Hochbett (?) und Anderes.
Es ist ja fast ein Wunder, dass die Ceska überhaupt angeschmort war, nicht einmal die Kunststoff-Griffschalen sind zerschmolzen.
Nur das Futteral des Schalldämpfers ist etwas angeschmort.

Wer immer dieses Feuer gelegt hat, Beate Zschäpe oder die Handwerker aus dem Dachgeschoss oder sonstwer, der hatte davon NULL Ahnung, wie man das macht: Benzin verteilen, überall die Fenster auf, Lunte zur Tür hin giessen, anzünden.
Niemand hätte dann eine voll intakte Waffe gefunden, keine DVD, keine Jogginghosen, keinen auslesbaren PC.

Man kann darüber diskutieren, ob das Absicht oder Blödheit war. Ob Beweisstücke vernichtet, oder im Gegenteil präsentiert werden sollten. Und wer das tat. Zschäpe war es nicht, so meine These.

dZUG
25.05.2013, 07:23
Geht einfach nicht zum Wählen, diese BRD exitiert nur noch weil mehr wie 50 % zur Wahl gehen. Und die EU hat überhaupt keiner gewählt und alle werden gerettet, die 0 interesse haben. Die BRD hat es auch nicht in die EU geschafft, fals das jemand meint. DA GIBTS NICHT MAL EINEN SEIDENEN FADEN

fatalist
25.05.2013, 08:11
Das Wort zum Sonntag: Möget ihr das immer gleiche Muster erkennen!

Oktoberfest-Bombe 1980:
2 Tage nach dem Attentat sagte GBA Rebmann in der Tagesschau, man gehe nicht davon aus, dass Gundolf Köhler als Einzeltäter gehandelt habe. Zu diesem Zeitpunkt hatte man Hoffmann und die Leute seines Altauto-Konvois bereits verhaftet.

Ab Minute 7:


http://www.youtube.com/watch?v=ffg2qUeRp9I


Diese Leute hatte man ja seitens des Verfassungsschutzes in einer grossen Operation "Wandervogel" bereits seit 22 Stunden VOR dem Anschlag sehr dicht überwacht. 3 LfV waren beteiligt daran, samt Spitzel Behle im Konvoi selber. Gesamt 40-50 Schlapphüte laut Tobias von Heymann (steht auch in den STASI-Unterlagen dazu)

Man wusste also zu diesem Zeitpunkt bereits, dass Hoffmann und die Konvoi-Leute mit dem Anschlag gar nichts zu tun hatten.
Die Frage ist, wer "man" ist? Auch die Bundesanwaltschaft, oder nur die Schlapphüte?

Rebmann sagt, "die Ermittlungen haben ergeben, dass Gundolf Köhler Mitglied der WSG Hoffmann war".
Damit war die Richtung der Ermittlungen von ganz oben vorgegeben. Dass es die WSG bereits 8 Monate nicht mehr gab, das spielte keine Rolle. Bis heute nicht.

Die Bundesanwaltschaft hat den Fall überhaupt nur an sich ziehen können, weil man von einer terroristischen GRUPPENtat ausging.
Für einen verwirrten Einzeltäter wäre sie gar nicht zuständig gewesen.
_______________________

Parallele zu den Dönermorden: Erst als eine "terroristische Vereinigung" namens NSU entdeckt wurde, zog die Bundesanwaltschaft die Ermittlungen an sich. All die Jahre zuvor hatte sie das nicht getan, denn es ging ja nicht um Terrorismus.

______________________
Oktoberfest:
Als sich nach wenigen Tagen dann auch für die Bundesanwaltschaft herausstellte, dass Hoffmann und seine Konvoi-Leute mit dem Anschlag nichts zu tun hatten, wurden sie freigelassen und der Einzeltäter Gundolf Köhler wurde geboren.

Die "operation wandervogel" der Schlapphüte hatte versagt, der Konvoi hatte Verspätung, war zur Tatzeit nicht in München, und Hoffmann war entgegen des eigenen, vom V-mann Behle verratenen Plans nicht hinterhergefahren, sondern war in Nürnberg geblieben.

Für jeden Journalisten und Buchautor hätten diese Fakten klar auf dem Tisch gelegen, wenn er sie denn hätte sehen wollen.
Statt dessen wird bis heute der Blödsinn von der WSG Hoffmann nachgeplappert, ebenso wie seit dem 4.11.2011 die Journaille und diverse Buchautoren den Blödsinn von den 10-fach Mördern der Terrorzelle NSU nachplappern.

Es müsste doch eigentlich auffallen, dass das fast 1 zu 1 dasselbe ist!

Schon 1977 beim Mord an Buback war das so: Am Tattag in der Tagesschau diverse Zeugen, die eine zierliche Frau auf dem Sozius des Motorrades gesehen hatten, die die Schüsse abfeuerte, und 1 Tag später stellt sich Herr Boeden vom BKA vor die Kameras und erklärt, man suche nach 3 Männern, nicht nach einer Frau. Die schützende Hand über Verena Becker, IM des Staates in der RAF...

Die Journalisten der BRD haben diesen Totalschwenk weg von der Frau zu 100% mitgetragen, ohne Aufschrei ging das durch.
Alles wie beim NSU... es springt einen förmlich an...

Im neuen Buback-Prozess hatten wir dann 2011 und 2012 ganze 27 "unglaubwürdige" Zeugen für die Frau auf dem Motorrad.
:cool:

Die Medien liessen die Bundesanwaltschaft damit durchkommen.

Selbst als Verena Becker 5 Wochen NACH dem Buback-Mord mit der Tatwaffe verhaftet wurde, und NICHT "wegen Buback" angeklagt wurde, liessen das die Medien durchgehen.


Selbst als nach über einem Jahr Tätigkeit des NSU-Untersuchungsausschusses der Vorsitzende Edathy sich hinstellte und verkündete, es hätte keinerlei Verstrickung des Staates festgestellt werden können, da passierte... nichts.

Was Dr. Diemer, den Ankläger in München dazu ermutigte, nach dem 1. Prozesstag in München exakt Dasselbe zu verkünden.
Diemer wusste, dass kein Widerspruch von den Medien kommen würde.

Wassiliboyd
25.05.2013, 08:14
Mir ist noch immer nicht klar geworden,
welche Döner ermordet wurden.

dZUG
25.05.2013, 08:22
Gibts hier welche, die Aktenzeichen XY verfolgen???
Seit der Nazi (wer weiß es :D) nicht mehr moderiert hab ich es ja nicht mehr geschaut.
Das wird der Fehler sein, die haben es nicht bei aktentzeichen XY gebracht, und keine Belohnung ausgesetzt.

solaris
25.05.2013, 08:24
aus" linkeZeitung.de"

Der NSU-Untersuchungsausschuss und die Linkspartei (http://www.linkezeitung.de/index.php?option=com_content&view=article&id=15995:der-nsu-untersuchungsausschuss-und-die-linkspartei&catid=156&Itemid=257)

25.5.2013

Der NSU-Untersuchungsausschuss des Bundestags, der seine Arbeit Ende letzter Woche einstellte (http://www.wsws.org/de/articles/2013/05/18/nsu-m18.html), wirft nicht nur ein Schlaglicht auf die enge Verflechtung von Staat und brauner Szene in Deutschland. Er zeigt vor allem auch den Charakter der Linkspartei als eine rechte, staatstragende Partei, die jede Krise des bürgerlichen Staates als Chance betrachtet, sich enger in diesen zu integrieren.
Im Untersuchungsausschuss hat sie nicht nur eng mit allen anderen im Bundestag vertretenen bürgerlichen Parteien zusammengearbeitet, sondern auch Verbindungen zu den Geheimdiensten selbst aufgebaut.
(....)
Statt diese Verbindungen aufzuklären und der entscheidenden Frage nachzugehen, wie weit ein brauner „Staat im Staat“ in den Aufbau, die Bewaffnung, den Schutz und die Vertuschung des NSU verstrickt war, verfolgte die Linkspartei zusammen mit allen anderen bürgerlichen Parteien im Untersuchungsausschuss das Ziel, die Verbindungen zwischen dem Staat und dem NSU zu verschleiern.
Petra Pau, die für die Linkspartei im Untersuchungsausschuss sitzt, fasste zusammen, worin die Linkspartei ihre Aufgabe sah: „Es gibt viel Raum für Verschwörungstheorien. Und immer wieder spielen dabei Geheimdienste eine Rolle. Und jede im Nachhinein vernichtete Akte und jede verweigerte Auskunft nährt natürlich Verschwörungstheorien. Ebenso Erinnerungen aus der Geschichte westlicher Geheimdienste. Ich nenne hier als Stichwort nur ‚Gladio‘.“ Dann fügt sie hinzu: „Gleichwohl haben wir uns als Linke im Bundestags-Untersuchungsausschuss nie darauf eingelassen.“
Mit anderen Worten, die Linkspartei lehnte es explizit ab, die Verbindungen der deutschen Geheimdienste und des Staatsapparats zur rechtsextremistischen Szene zu untersuchen.
„Gladio“ ist keine Verschwörungstheorie sondern eine paramilitärische Geheimorganisation von CIA, MI6 und der NATO, die mit rechtsextremistischem Terror und Morden in mehreren europäischen Ländern, darunter Deutschland, in Verbindung gebracht wird. Die Existenz von „Gladio“ oder „Stay-behind“-Stukturen in Deutschland wurde erst vor wenigen Tagen von der Bundesregierung in der Antwort auf eine Kleine Anfrage der Linkspartei bestätigt. Laut Bundesregierung hatte die Stay-behind-Organisation des Bundesnachrichtendienstes (BND) Ende der 1950er Jahre zeitweise „ca. 75 hauptamtliche Mitarbeiter“ und bis zu 500 „nachrichtendienstliche Verbindungen“, bevor sie 1991 aufgelöst worden sei.
(...)
Ihren vorläufigen Höhepunkt fand die Kooperation zwischen Linkspartei und dem Sicherheitsapparat im März, als die Linkspartei den Präsidenten des Verfassungsschutzes, Hans Georg Maaßen, zu einer öffentlichen Diskussionsveranstaltung einlud (Siehe: „Linkspartei übt Schulterschluss mit Verfassungsschutz (http://www.wsws.org/de/articles/2013/03/20/maas-m20.html)“). Auf dieser Veranstaltung berichtete Pau freimütig, wie die Sicherheitsbehörden sie „zu verschwiegenen Teilnehmern des Geheimen“ machen. Sie sehe in der Geheimdienstzentrale in Berlin-Treptow geheime Daten und Dokumente ein, über die sie „mit niemandem und niemals“ sprechen dürfe.
(....)
Die Linkspartei spielt bei der Aufrüstung des Staats eine entscheidende Rolle. Mit ihrer Rhetorik vom „Kampf gegen Rechts“, versucht sie die wirklichen Ziele der „Reform“ des Sicherheitsapparats zu verschleiern. Gleichzeitig sieht sie die Reform als Möglichkeit, sich selbst und die wohlhabenden Mittelschichten für die sie spricht, in den staatlichen Überwachungsapparat zu integrieren. Auf der Veranstaltung mit Maaßen schlug Jan Korte, der die Linkspartei im Innenausschuss des Bundestags vertritt, vor, „offen arbeitende Institutionen, Stiftungen oder Akademiker“ könnten Aufgaben des Verfassungsschutz übernehmen.
Diese Vorschläge und die Rolle der Linkspartei im NSU-Ausschuss zeigen, dass sich hinter dem euphemistischen Namen „Die Linke“ in Wirklichkeit eine völlig rechte politische Kraft verbirgt. Unter Bedingungen massiver sozialer Spannungen in Deutschland und ganz Europa ist sie dabei, sich immer tiefer in den bürgerlichen Staat und seinen Unterdrückungsapparat zu integrieren.
http://www.wsws.org/de/articles/2013/05/25/nsul-m25.html

fatalist
25.05.2013, 08:50
Gibts hier welche, die Aktenzeichen XY verfolgen???
Seit der Nazi (wer weiß es :D) nicht mehr moderiert hab ich es ja nicht mehr geschaut.
Das wird der Fehler sein, die haben es nicht bei aktentzeichen XY gebracht, und keine Belohnung ausgesetzt.
Lief 2010 dick und fett bei Aktenzeichen XY.
Alles hier im Strang verlinkt und besprochen.

Denke, Du bist im falschen Strang. Der Laberstrang ist unter "Themen des Tages".
Nimm Wassilidingsbums gleich mit :germane:

fatalist
25.05.2013, 08:57
aus" linkeZeitung.de"

Der NSU-Untersuchungsausschuss und die Linkspartei (http://www.linkezeitung.de/index.php?option=com_content&view=article&id=15995:der-nsu-untersuchungsausschuss-und-die-linkspartei&catid=156&Itemid=257)

25.5.2013

http://www.wsws.org/de/articles/2013/05/25/nsul-m25.html

Warum sind die Linken nur so denkbehindert?


Statt diese Verbindungen aufzuklären und der entscheidenden Frage nachzugehen, wie weit ein brauner „Staat im Staat“ in den Aufbau, die Bewaffnung, den Schutz und die Vertuschung des NSU verstrickt war, verfolgte die Linkspartei zusammen mit allen anderen bürgerlichen Parteien im Untersuchungsausschuss das Ziel, die Verbindungen zwischen dem Staat und dem NSU zu verschleiern.
Bretter Bretter Bretter

http://www.stars-celebrites.com/DE-FUNES-LOUIS/defunes02.jpg

Wenn ich schon "brauner Staat" lese... was für Bretter... dick wie Elefanten. :compr:

So richtig diese Linken mit der Verortung von DIE LINKE als systemtragender Partei ja liegen mögen, so blind sind sie den brauen Staat betreffend: Diese kriminelle Vereinigung namens Tiefer Staat ist in jede Art von Terror verstrickt, egal ob es um linken, rechten oder islamischen Terror geht.

Wer das nicht erkennen kann oder will wird scheitern bei der Aufklärung.

sleepwell
25.05.2013, 09:35
Blödsinn. Ich habe zigfach gelesen, "wie konnte denn die Ceska 10 Stunden Feuer überstehen" und ähnliche Diskussionsbeiträge.
Von "feuerfesten DVD" war endlos zu lesen, auch hier im Forum. Auch von "feuerfesten Tempotaschentüchern mit Kiesewetter-DNA" in Jogginghosen.
Und das bezog sich auf Feuer, und nicht auf die Sicherungs- oder Abrissarbeiten. Gaaanz lange hatte es ja gebrannt.
Versuch nicht wieder Leute zu verarschen mit pseudo-neunmalklugen Fürzen. :basta:




ähm ... platzhirschanfall?

"wieder" ist schon mal vorlaut von dir und der rest schlechte sprache.
ich habe einen link eingestellt der ein bericht der ffw mitte zum einsatz an der brandstelle wiedergibt.
wie kommst du da auf wortschöpfungen gegen mich wie "verarsche" und "pseudo" und "neunmalklug" und "fürze"?
das läßt du bitte sofort behandeln ...

wenn du nicht lesen kannst, ok sag das gleich, hier für dich das ganze in bildern und in drei teilen.
http://www.youtube.com/watch?v=NxSpgXCN9Yo

da kannst du jetzt das zeitfenster brand, nachlöschen und teilabriß selber aufmalen.

übrigens auf dem film sieht es so aus, als ob vorne ein computer steht (teil 1 bei 1.34) bin aber kein bilderdeuter ;-))

Th.R.
25.05.2013, 10:01
Hab wieder was gefunden. Eine Chronologie des MDR zu den Tagen vor dem 04.11.2011 (ja, ich weiß, der MDR ist ein Systemsender und deshalb eigentlich nicht vertrauenswürdig). Die Chronologie bringt aber ein paar Details, die, glaube ich, hier noch nicht bekannt sind.

http://www.mdr.de/themen/nsu/fall/zwickauer-trio708_page-0_zc-6615e895.html


Und dann noch etwas über das Auffinden der Ceska im Haus in Zwickau: Ich kann mich erinnern, dass der MDR vor ca. einem halben Jahr eine Diskussionsrunde über den NSU (bzw. über das angebliche "Versagen der Sicherheitskräfte"- , naja, wers glauben will) gebracht hat. Bei der Runde mit dabei war Bernd Merbitz, damals Landespolizeidirektor von Sachsen, der in dieser Diskussion aus seiner Erinnerung schilderte, wie und wann die Ceska im Zwickauer Haus gefunden worden ist. Leider kann ich diese Aufzeichnung nicht mehr auffinden, aber ich denke schon, dass sie noch irgendwo im Internet vorhanden ist.
(Herr Merbitz ist im Übrigen auch eine "interessante" Person, wie man durch Recherche herausfinden kann.)

fatalist
25.05.2013, 10:07
ähm
Is ja gut. Ab auf ignore.

solaris
25.05.2013, 10:10
Warum sind die Linken nur so denkbehindert?
Bretter Bretter Bretter Wenn ich schon "brauner Staat" lese... was für Bretter... dick wie Elefanten. :compr:


Die LINKE wird sich mit 9/11 auch beschäftigen müssen...tut sie aber nicht!
Dann die "Querverbindungen" siehe haskala(katharina König)
Als Linker kann man der linken,rechten und islamistischen Terroraufklärung nur entgehen,wenn man aus einer ganz bestimmten Ecke kommt.Ist eigentlich klar wie Klossbrühe,denn auch die Partei ist unterwandert.

Ich fand den Spruch in einem Blog,der den Terror-incident in Wollwich,UK behandelt:

It is a test. How stupid are we? How brainwashed and complacent? Will we believe the narrative or our own eyes? If they shout HORROR and BLOOD AND BAGDAD! will we see that? or will we see people standing around watching a bunch of actors emoting? Will we see blood where there is none? Will we feel terror where there is only bad acting?
They do not have to try, they do not WANT to try to elaborate the charade because the public's willingness to believe the thinnest explanation of reality reveals how numb we have become. Checkmate for the Controllers.

wahlweise zu Horror,Blood and Bagdad,einfach Nazi einfügen(hier in Deutschland)


So richtig diese Linken mit der Verortung von DIE LINKE als systemtragender Partei ja liegen mögen, so blind sind sie den brauen Staat betreffend: Diese kriminelle Vereinigung namens Tiefer Staat ist in jede Art von Terror verstrickt, egal ob es um linken, rechten oder islamischen Terror geht.
Wer das nicht erkennen kann oder will wird scheitern bei der Aufklärung.

100%!
Wieviele V-Leute wohl in der Linkspartei sitzen?

Nereus
25.05.2013, 10:17
.....Es bleibt also die Frage, warum und wie die Sicherheitsbehörden so schnell, innerhalb von Stunden, die Verbindung zwischen Zwickau und Eisenach ziehen konnten.


Des Rätsels Lösung:

Soko-Chef Menzel http://media201.zgt.de.cdn.thueringer-allgemeine.de/00536EED_A4BF46B8216D7F851DD821DAA01071AF

thüringer-allgemeinde.de
Bankräuber besaßen Waffe der in Heilbronn erschossenen Polizistin
Von Kai Mudra, 08.11.11 /TA:

Kriminaldirektor Michael Menzel stellte am Montag (7.11.11) im Erfurter Innenministerium erste Ermittlungsergebisse der Soko "Copron" zum Bankraub in Eisenach vor.

Noch in der Nacht zu Samstag (5.11.11) informierte die Thüringer Polizei die mit dem Polizistenmord von 2007 befasste Soko Parkplatz beim Landeskriminalamt in Stuttgart. Wenige Stunden später waren Ermittlungsexperten aus Baden-Württemberg nach Thüringen gekommen, um bei der weiteren Auswertung der zahlreichen Spuren zu helfen.
Ob einer der beiden toten Männer aus dem Wohnmobil der Heilbronner Polizistenmörder ist, dazu wollte Menzel gestern nichts sagen. Die Stuttgarter Ermittler kennen den Waffentyp, aus dem auf die beiden Beamten geschossen wurde. Vielleicht lag auch diese Pistole im Caravan.
Doch die Thüringer Ermittler beschäftigt seit Freitag (4.11.11) noch ein dritter Tatort. Im sächsischen Zwickau im Ortsteil Weißenborn wurde eine Doppelhaushälfte bei einer Verpuffung weitgehend zerstört. Zeugen wollen eine blonde Frau kurz vor dem Unglück aus dem Haus kommen gesehen haben. Die 36-jährige mit Namen Susann wird inzwischen per Haftbefehl gesucht, da die Verpuffung absichtlich herbeigeführt worden sein soll.
Die Frau nutzte das Zwickauer Wohnhaus gemeinsam mit den beiden Männern im Alter von 34 und 38 Jahren seit 2008. Auf die Verbindung zwischen Eisenach und Zwickau hatten die Polizei Zeugen geführt.
Mehrere Anwohner des Ortsteils Weißenborn wollen eben das am Freitag in Eisenach ausgebrannte Wohnmobil am Tag zuvor noch in der Nähe der zerstörten Wohnhaushälfte gesehen haben. Ihnen war das Fahrzeug durch Medienberichte aufgefallen. (ldt. Menzel-Bericht vom 7.11.11)

Zum VIDEO vom 7.11.11:

Polizei puzzelt nach Banküberfall und Explosion

07.11.2011: Zunächst überfielen Unbekannte eine Bank in Eisenach. Kurz darauf explodierte in der Stadt ein Wohnmobil, zwei Leichen wurden gefunden. Die Spur führte die Polizei nach Zwickau.
Ab 1:10 min. „Die Polizei hat die Räuber gefunden. Es sind die selben Männer, die in der Zwickauer Wohnung gemeldet waren.”
Quelle: 8.11.11. – TA „Bankräuber besaßen Waffe der in Heilbronn erschossenen Polizistin”
http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/leben/blaulicht/detail/-/specific/Bankraeuber-besassen-Waffe-der-in-Heilbronn-erschossenen-Polizistin-522301290

fatalist
25.05.2013, 10:30
Hab wieder was gefunden. Eine Chronologie des MDR zu den Tagen vor dem 04.11.2011 (ja, ich weiß, der MDR ist ein Systemsender und deshalb eigentlich nicht vertrauenswürdig). Die Chronologie bringt aber ein paar Details, die, glaube ich, hier noch nicht bekannt sind.

http://www.mdr.de/themen/nsu/fall/zwickauer-trio708_page-0_zc-6615e895.html


Absoluter Schrott, aber Danke.


Mit dem Wohnmobil zum Bankraub nach Arnstadt
Böhnhardt und Mundlos gehen wieder vor wie gewohnt - es hat bisher auch immer funktioniert. Am 5. September holt zwischen 14 und 17 Uhr ein Mann - als Uwe Böhnhardt wird er später identifiziert - ein Wohnmobil in Niederschindmaas ab, das bereits am 26. August 2011 - am Tag ihrer Rückkehr aus Thüringen - reserviert worden war. Für fünf Tage mietet "Holger G." den "Bürstner Modell Ixeo Time 670" für drei Personen, wie im Mietvertrag vermerkt wird. 1.000 Euro hinterlegt er als Kaution. Als Holger G. alias Uwe Böhnhardt das Wohnmobil einen Tag eher als geplant wieder abgibt, hat er 567 Kilometer zurückgelegt und bezahlte 494,70 Euro in bar. Alles völlig unverdächtig.

Dass das Wohnmobil ein Fluchtfahrzeug ist, ahnt die Vermieterin nicht. Am 7. September 2011, um 8:45 Uhr, haben Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt in Arnstadt zugeschlagen. Sie stürmten schwerbewaffnet die Sparkasse in der Goethestraße 30. Es wird der erste Fehler sein, den die beiden Mörder und Bankräuber machen, denn nun nimmt die Polizei erstmals nach 13 Jahren des NSU im Untergrund ihre Spur auf. Mit 15.036,99 Euro fliehen die Räuber auf Fahrrädern. Sie entkommen noch einmal. Ein letztes Mal

In Eisenach wird dann am 4.11.2011 ein Rucksack mit der kompletten Beute des Arnstädter Bankraubs gefunden werden.
23.000 Euro mit Banderolen dran. Die im selben Rucksack versteckten 6 Bekennervideos findet man aber erst Anfang Dezember.


Elf Tage später, am 25. Oktober 2011, taucht "Holger G." gegen Mittag wieder in Schreiersgrün auf. Wieder mit einer Frau - und einem Kind. Bis heute ist die Identität des kleinen Mädchens nicht geklärt. Die Frau dagegen wird später wiedererkannt: Beate Zschäpe. Die Frau und das Kind fahren wieder weg, während Böhnhardt sich um den Rest kümmert: Er zahlt den fälligen Betrag der Anzahlung von 839 Euro in bar - wie auch die Kaution von 1.000 Euro. Am 4. November will er das Wohmobil "Sunlight Alkoven A 68" um spätestens 12:00 Uhr wieder zurückgeben - so der Plan.
Das stimmt nicht: Weder nehmen sie Geld vom Bankraub in Arnstadt, um die Kaution etc zu bezahlen, denn diese Beute ist ja am 4.11. noch vollständig, noch würde ein Bankräuber am letzten Tag um 9 Uhr einen Bankraub mit einem Wohnmobil machen, welches er um 12 Uhr wieder abgeben muss.

Wir haben es hier mit eine Cover-Story zu tun, und die ist sogar noch mies und voller fetter Fehler.



Anwohner sollen sich an Wohnmobil gewöhnen
Am Donnerstag, 3. November 2011 - einen Tag vor dem letzten Bankraub des NSU - erhält die Schwester des Chefs der Caravan-Vermietung einen Anruf. Kurz nach der Mittagspause meldet sich "Holger G." und bittet um eine Verlängerung des Mietzeitraums für das Wohnmobil. Bis mindestens Montag bräuchte er es, vielleicht auch die ganze nächste Woche, erklärt G. alias Böhnhardt. Beide einigen sich erst einmal für den Montag, 7. November 2011, für die Rückgabe es Fahrzeugs. Am Abend des 3. November taucht das Wohnmobil in Eisenach-Stregda auf. Es parkt dort. Offenbar sollen sich die Anwohner an den Anblick des Fahrzeugs in ihrer Straße gewöhnen, denn einige sagen später aus, es schon zwei Tage lang gesehen zu haben.
Lüge.


Schon um 10:25 Uhr - keine Stunde nach dem Überfall - meldet sich der Sachbearbeiter des Arnstädter Sparkassenraubes bei den Kollegen in Eisenach. Er warnt: Die Täter könnten mit Fahrrädern geflüchtet sein und sie haben ein entsprechend großes Transport- und Fluchtfahrzeug.
:haha:




Und dann noch etwas über das Auffinden der Ceska im Haus in Zwickau: Ich kann mich erinnern, dass der MDR vor ca. einem halben Jahr eine Diskussionsrunde über den NSU (bzw. über das angebliche "Versagen der Sicherheitskräfte"- , naja, wers glauben will) gebracht hat. Bei der Runde mit dabei war Bernd Merbitz, damals Landespolizeidirektor von Sachsen, der in dieser Diskussion aus seiner Erinnerung schilderte, wie und wann die Ceska im Zwickauer Haus gefunden worden ist. Leider kann ich diese Aufzeichnung nicht mehr auffinden, aber ich denke schon, dass sie noch irgendwo im Internet vorhanden ist.
(Herr Merbitz ist im Übrigen auch eine "interessante" Person, wie man durch Recherche herausfinden kann.)
Das wäre interessant, welche Geschichten Herr Merbitz so zu erzählen hatte.

fatalist
25.05.2013, 10:33
Des Rätsels Lösung:
Nö. Die beiden Bankräuber in Zwickau können ja gerne die Dientswaffen der Heilbronner Polizisten im Wohnmobil gehabt haben.
Meintewegen auch ne Tokarev dazu.

ABER es wusste niemand, dass diese beiden Bankräuber in Zwickau in der Frühlingsstrasse 26 wohnten.

fatalist
25.05.2013, 10:41
100%!
Wieviele V-Leute wohl in der Linkspartei sitzen?
:appl:

Die Linke trägt das System mit, weil sie an dessen Honigtöpfen sitzen darf. Das spielt eine massgebliche Rolle, die braucht man grösstenteils gar nicht zu unterwandern, die prostituieren sich freiwillig.

Dasselbe gilt auch für die Medien. "Pressehuren" trifft es imo recht gut.

Ich hatte ja im "Wort zum Sonntag" aufgezeigt, dass es eine historische Erfahrung ist, dass nämlich ein herrschendes System aus sich heraus niemals infrage gestellt werden wird. Nur so lässt sich die Abdeckung der System-Verbrechen durch die Medien und die "Opposition" erklären: Sie gehören dazu. Auch ohne Propagandaministerium gibt es eine Selbst-Gleichschaltung im Sinne der Staatsräson. Die muss man nicht briefen, die machen das freiwillig. Jedenfalls 95%, und das reicht.

sleepwell
25.05.2013, 10:44
Is ja gut. Ab auf ignore.

so so.
autoritäre systeme bekämpfen wollen und selber bei der ersten retourkutsche als kleiner meinungsdiktator geoutet.
das ging aber fix mit der offenbahrung deiner tolleranzgrenzen.

falls du es vergessen hast, du hast mich persönlich angepflaumt, nicht ich dich.
du must dich dafür nicht entschuldigen. das stecke ich mit satire weg.
mir tut aber leid, das du bei meinem ersten ordnungsgong eingeknickt bist und nicht mehr mitspielen willst.

rappel dich mal auf und versuche sachlich zu erklären, was dir an den aufgezeigten berichten nicht gefällt.
ich bin nicht der autor dieser berichte und ich kann persönliche pöpeleien großzügig verzeihen ... ;-))

leg also mal was inhaltliches hin, was dich zu den brandberichten so aufregt.

bernhard44
25.05.2013, 10:46
:appl:

Die Linke trägt das System mit, weil sie an dessen Honigtöpfen sitzen darf. Das spielt eine massgebliche Rolle, die braucht man grösstenteils gar nicht zu unterwandern, die prostituieren sich freiwillig.

Dasselbe gilt auch für die Medien. "Pressehuren" trifft es imo recht gut.

Ich hatte ja im "Wort zum Sonntag" aufgezeigt, dass es eine historische Erfahrung ist, dass nämlich ein herrschendes System aus sich heraus niemals infrage gestellt werden wird. Nur so lässt sich die Abdeckung der System-Verbrechen durch die Medien und die "Opposition" erklären: Sie gehören dazu. Auch ohne Propagandaministerium gibt es eine Selbst-Gleichschaltung im Sinne der Staatsräson. Die muss man nicht briefen, die machen das freiwillig. Jedenfalls 95%, und das reicht.

die Jessens sind überall!

Sprecher
25.05.2013, 10:46
:appl:

Die Linke trägt das System mit, weil sie an dessen Honigtöpfen sitzen darf. Das spielt eine massgebliche Rolle, die braucht man grösstenteils gar nicht zu unterwandern, die prostituieren sich freiwillig.


Gregor Gysi geht beim US-Botschafter ein und aus.

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/forderung-nach-nato-aufloesung-gysi-plauderte-ueber-linke-placebo-politik-a-735428.html

Eine 100% Systempartei.

fatalist
25.05.2013, 11:01
Am Freitag erfuhr die Bundesanwaltschaft, dass im Brandschutt des in Zwickau (Sachsen) explodierten Hauses eine Waffe gefunden wurde, die beim Mord an acht Türken beziehungsweise Deutschtürken und einem Griechen eingesetzt wurde. Die Zeit, 11.4.2011.
http://blog.zeit.de/stoerungsmelder/2011/11/11/offenbar-zehn-morde-durch-rechte-terrorgruppe_7472

Der GBA meldete den Fund am 11.11.11.
Man hat also vom 5.11.11 bis zum 10.11.11 ganze 6 Tage lang die Ceska NICHT gefunden.
Und auch keine DVDs mit Bekennervideos.

Ich finde das eine ganz wichtige und augenöffnende Tatsache.

Noch besser ist aber, woher man sofort wusste, dass das DIE EINE Ceska ist.
Die 9-Morde Ceska.

Die Antwort ist banal: Weil man es so festlegte. Weil das BKA ein Gutachten dazu hinbiegen würde. Weil jedes Gericht der BRD diesem Gutachten glauben würde.

Oder, Kurzantwort: Weil man es konnte.

Nereus
25.05.2013, 11:12
Nö. Die beiden Bankräuber in Zwickau können ja gerne die Dientswaffen der Heilbronner Polizisten im Wohnmobil gehabt haben.
Meintewegen auch ne Tokarev dazu.

ABER es wusste niemand, dass diese beiden Bankräuber in Zwickau in der Frühlingsstrasse 26 wohnten.

Die Uwes hatten Führerscheine und Ausweise. Dubletten. Mit diesen hatten sie sich in der Frühlingstraße angemeldet. Wird im Video gesagt ab 1:10 min. Abends am 4.11.11 wurde auch über TV-Sender über den Banküberfall von Eisenach und die beiden Toten im Wohnmobil berichtet. Das sahen Zeugen aus der Frühlingstraße, welche den Caravan vor ihrer Tür gesehen hatten und von den 3 Leuten dort wußten. Einmal IM immer IM! Und Zschäpe hat auch diese TV-Sendungen in irgendeinem Unterschlupf gesehen und am nächsten Morgen den Uwe-Eltern den Abschiedsgruß telefonisch überbracht. Und in den örtlichen Morgenzeitungen stand auch etwas. Also spätestens am Morgen des 5.11.11. wußten Soko Capron und die angereisten BaWü-Kollegen von der Soko Parkplatz was Sache ist.
Die Tokarev(w) und Radom können am 9./10.11.11 plaziert worden sein, zusammen mit der Futural-Ceska und dem Video. (NATO-Geheimdienst?) Die umgebaute Knallpistole Bruni tauchte erst auf der BKA-Pressekonfernz am 1.12.2011 auf dem Präsentiertisch auf.

Th.R.
25.05.2013, 11:14
Absoluter Schrott, aber Danke.

Ein Detail im MDR Bericht ist des Nachdenkens dennoch wert:

"Mit dem Wohnmobil zum Bankraub nach ArnstadtBöhnhardt und Mundlos gehen wieder vor wie gewohnt - es hat bisher auch immer funktioniert. Am 5. September holt zwischen 14 und 17 Uhr ein Mann - als Uwe Böhnhardt wird er später identifiziert - ein Wohnmobil in Niederschindmaas ab, das bereits am 26. August 2011 - am Tag ihrer Rückkehr aus Thüringen - reserviert worden war. Für fünf Tage mietet "Holger G." den "Bürstner Modell Ixeo Time 670" für drei Personen, wie im Mietvertrag vermerkt wird. 1.000 Euro hinterlegt er als Kaution. Als Holger G. alias Uwe Böhnhardt das Wohnmobil einen Tag eher als geplant wieder abgibt, hat er 567 Kilometer zurückgelegt und bezahlte 494,70 Euro in bar. Alles völlig unverdächtig."

Also: Das Fahrzeug wurde für 3 Personen angemietet!

Natürlich beweist dieses Detail noch gar nichts. Aber der Verdacht wird erhärtet, dass an den Banküberfällen 3 Personen beteiligt gewesen sein könnten, anstatt 2.


Sicherlich ist es denkbar, dass Böhnhardt ("Holger G.") den Wohnmobil-Vermieter nur täuschen wollte. Dass er also einen Familienausflug (Vater, Muttter, Kind) vorgaukeln wollte, und dass die 3. Person im Mietvertrag nur diesem Täuschungszweck diente und sonst nicht weiter relevant war/ist.

Es könnte aber auch so gewesen sein, dass das Wohnmobil laut Plan wirklich von 3 Personen genutzt werden sollte - und auch wurde! Ich meine, es muß ja wohl einen Grund gehabt haben, dass der Mietvertrag für 3 Personen galt, wenn man die Vater-Mutter-Kind-Täuschungsvariante mal außer Acht läßt.

fatalist
25.05.2013, 11:16
Die Uwes hatten Führerscheine und Ausweise. Dubletten. Mit diesen hatten sie sich in der Frühlingstraße angemeldet. Wird im Video gesagt ab 1:10 min. Abends am 4.11.11 wurde auch über TV-Sender über den Banküberfall von Eisenach und die beiden Toten im Wohnmobil berichtet. Das sahen Zeugen aus der Frühlingstraße, welche den Caravan vor ihrer Tür gesehen hatten und von den 3 Leuten dort wußten. Einmal IM immer IM! Und Zschäpe hat auch diese TV-Sendungen in irgendeinem Unterschlupf gesehen und am nächsten Morgen den Uwe-Eltern den Abschiedsgruß telefonisch überbracht. Und in den örtlichen Morgenzeitungen stand auch etwas. Also spätestens am Morgen des 5.11.11. wußten Soko Capron und die angereisten BaWü-Kollegen von der Soko Parkplatz was Sache ist.
Die Tokarev(w) und Radom können am 9./10.11.11 plaziert worden sein, zusammen mit der Futural-Ceska und dem Video. (NATO-Geheimdienst?) Die umgebaute Knallpistole Bruni tauchte erst auf der BKA-Pressekonfernz am 1.12.2011 auf dem Präsentiertisch auf.
Okay, so macht das Sinn, Danke Nereus.
:appl: :dg:


Die Tokarev(w) und Radom können am 9./10.11.11 plaziert worden sein, zusammen mit der Futural-Ceska und dem Video. (NATO-Geheimdienst?) Die umgebaute Knallpistole Bruni tauchte erst auf der BKA-Pressekonfernz am 1.12.2011 auf dem Präsentiertisch auf.
Weil Döner 1 und 3 mit 2 Waffen erschossen wurden, brauchte man dieses Kaliber noch unbedingt.

Es geht letztlich um die Frage, ob die Anklageschrift und der Prozess eine Art Staatsnotwehr der BRD ist, weil (wer?) man sie dazu durch den 4.11.11 gezwungen hat, oder ob der Tiefe Staat der BRD den 4.11.11 ganz alleine inszeniert hat.

fatalist
25.05.2013, 11:19
Ein Detail im MDR Bericht ist des Nachdenkens dennoch wert
Also: Das Fahrzeug wurde für 3 Personen angemietet!

Sicherlich ist es denkbar, dass Böhnhardt ("Holger G.") den Wohnmobil-Vermieter nur täuschen wollte. Dass er also einen Familienausflug (Vater, Muttter, Kind) vorgaukeln wollte, und dass die 3. Person im Mietvertrag nur diesem Täuschungszweck diente und sonst nicht weiter relevant war/ist.
ja, so war das. Richtig erklärt :appl:

sleepwell
25.05.2013, 11:34
Das stimmt nicht: Weder nehmen sie Geld vom Bankraub in Arnstadt, um die Kaution etc zu bezahlen, denn diese Beute ist ja am 4.11. noch vollständig

ob "vollständig" ist völlig offen.
die offizielle beute bleibt 15.000 euro.
http://de.statista.com/statistik/daten/studie/215066/umfrage/bankueberfall-beute-der-rechtsextremisten-boehnhardt-mundlos-und-zschaepe/

insofern sind die rucksackgelder in höhe von 23.000 unklar und nicht zwangsläufig die neue beutehöhe. die info stammt aus der presse, inklusive banderolen und hinweis auf arnstadt.
man beruft sich auf ermittlungsakten.
als summe der beute kann der rucksackfund aber auch theoretisch nicht reichen, denn im wohnwagen wurden außerdem 3000 euro gefunden, ebenfalls mit banderole arnstadt.

das thema ist also mangels verläßlicher informationen völlig offen.

fatalist
25.05.2013, 11:54
Nach dem Fund Česká CZ 83 (http://de.wikipedia.org/wiki/Vz.82) in den Trümmern der ausgebrannten Wohnung in Zwickau und der zweifelsfreien Identifizierung der Pistole als Tatwaffe bei der Mordserie an insgesamt neun Kleinunternehmern mit Migrationshintergrund zwischen 2000 und 2006, übernahm am 11. November das Bundeskriminalamt die Ermittlungen. Erst am 10. November habe Merbitz zum ersten Mal von der Existenz einer rechten Terrorgruppe mit dem Namen “Nationalsozialistischer Untergrund” erfahren. http://webcache.googleusercontent.com/search?q=cache:ULFpA99qR0gJ:www.addn.me/news/kritik-vor-dem-nsu-untersuchungsausschauss-am-politischen-versagen-der-landesregierung/+&cd=1&hl=de&ct=clnk
Sagt der Landespolizeidirektor Sachsen. Bernd Merbitz.

Das mit der zweifelsfreien Identifizierung ist ein Witz. Zweifelsfrei identifiziert hatte das BKA die 16 in seinem Besitz befindlichen Ceska 83 SD bereits bei Aktenzeichen XY im Jahr 2010. Die fehlenden 8 natürlich ebenso. Zweifelsfrei...




Vorläufiger Abschlussbericht des Sächsischen Staatsministeriums des Innern zum Fallkomplex „Nationalsozialistischer Untergrund“
Vorlage an den Innenausschuss des Sächsischen Landtags
(Stand 25. Juni 2012) http://uansusn.files.wordpress.com/2012/06/vorlc3a4ufiger-abschlussbericht-zum-nsu-an-ina-_3_-_4_.pdf

Das ist keine Satire, sondern Staatsräson auf Papier:


Acht Jahre lang wurden quer durch die Bundesrepublik brutale Morde, zwei Sprengstoffanschläge und schwerste Straftaten verübt. Acht türkisch stämmige und ein griechischer Mitbürger waren zwischen 2000 und 2006 umgebracht worden. 2007 wurde eine Polizistin in Heilbronn durch dieselben Täter ermordet. Dreizehn Jahre lang haben die Täter in unserem
Land gelebt. Keiner kam ihnen auf die Spur. Keiner konnte die Taten verhindern.
Wir sind alle schuldig. Schnief. Alles ist bewiesen, kein Zweifel, aber der Staat hat nix damit zu tun. Sondern wir alle...



Überall in Deutschland haben sich die Menschen gefragt: Wie kann es sein, dass Rechtsterroristen in unserem Land jahrelang unentdeckt Morde und schwere Raubüberfälle verüben konnten? Wie kann es sein, dass offenbar niemand in der Lage war, diese Taten überhaupt einem rechtsextremen Hintergrund zuzuordnen? Wo haben Ermittlungsbehörden bei Bund
und Ländern versagt, dass diese furchtbaren Verbrechen nicht verhindert werden konnten?
es ist sooo schlimm. Schnief.


Die Anrufe bei Zschäpe am 4.11.2011:


Im Zuge der Erstermittlungen der vor Ort eingesetzten Polizeibeamten wurde bei einer Befragung einer Nachbarin bekannt, dass die Wohnungsinhaberin unmittelbar vor dem Brand das Haus verlassen hatte. Weiter teilte diese den Beamten eine Handynummer der Wohnungsinhaberin mit. Um den Verbleib der Wohnungsinhaberin zu ermitteln, wurde von Beamten der Polizeidirektion Südwestsachsen mehrmals versucht, telefonisch Kontakt zu ihr aufzunehmen. Dazu wurden zwei Handyanschlüsse, zugelassen auf das Sächsische Staatsministerium des Innern, sowie zwei Festnetzanschlüsse der Polizeidirektion Südwestsachsen genutzt. Ein Kontakt mit der Wohnungsinhaberin kam jedoch nicht zustande. Eine Zuordnung der o. g. Handynummer zu Beate Zschäpe war der Polizei bis dato nicht bekannt, sondern wurde erst fortfolgend ermittelt.

Th.R.
25.05.2013, 11:56
Es könnte aber auch so gewesen sein, dass das Wohnmobil laut Plan wirklich von 3 Personen genutzt werden sollte - und auch wurde! Ich meine, es muß ja wohl einen Grund gehabt haben, dass der Mietvertrag für 3 Personen galt, wenn man die Vater-Mutter-Kind-Täuschungsvariante mal außer Acht läßt.


Ergänzung:

Der Nutzen, der sich ergab, dass im Mietvertrag 3 statt 2 Personen eingetragen waren, könnte folgender gewesen sein:

Böhnhardt, Mundlos und Mister X mußten bei ihren Banküberfällen - sofern sie diese begangen haben - einkalkulieren, bei ihren An- und Abfahrten möglicherweise in eine Verkehrskontrolle zu geraten. Und wenn der Polizist dann zu Böhnhardt sagt: "Herr Gerlach, ich hätte gern Führerschein, KfZ-Schein und Mietvertrag", dann wäre es hier problematisch geworden, einen Mietvertrag vorzuzeigen, wo nur 2 berechtigte Mieter für das Wohnmobil eingetragen sind, wo sich aber 3 Personen im Wohnmobil befinden.

3 Personen im Mietvertag sind aber 3 Personen. Und dem Polizisten dürfte es dann egal sein, ob das Vater, Mutter, Kind sind oder 3 Agenten.

fatalist
25.05.2013, 12:20
Ergänzung:
Gerlach alleine im Womo in der Polizei-Kontrolle hätte gesagt, dass er mal eben irgendwas alleine zu erledigen habe, die anderen langweilen sich immer bei Saturn in der Kameraabteilung und sind auf dem Campingplatz geblieben... piepsegal, Du verrennst Dich da in Details.

fatalist
25.05.2013, 12:34
Einer der Knackpunkte ist und bleibt die Ceska, die das BKA sofort nach dem Auffinden ohne Gutachten zu DER 9-Mord-Ceska erklärte.
Das Gutachten kam dann Anfang Dezember, zu DER Ceska erklärt wurde sie aber am 11.11.11 vom GBA.

Wäre ich Verteidiger, wüsste ich sehr viele Ansatzpunkte, um an den richtigen Stellen einzuhaken bei der Beweisaufnahme.


Die deutschen Ermittler hatten zuvor festgestellt, dass von der Sonderedition der Ceska, mit der neunmal getötet wurde, nur 55 Stück hergestellt worden waren. Gemäss dem damaligen Leiter der Untersuchung waren 31 der Pistolen in die DDR an den Geheimdienst Stasi gegangen und 24 nach Derendingen. Aus Gründen, die nie offengelegt wurden, konnten die Ermittler vor etwa zwei Jahren ausschliessen, dass es sich bei der Tatwaffe der «Döner-Morde» um eines der Exemplare aus Ostdeutschland handelte. Die Waffe stammte aus der Schweiz.
http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/europa/Die-Pistole-der-Zwickauer-Zelle-kostete-damals-1250-Franken/story/27729489

Dass diese Ceska aus Zwickau überhaupt früh genug im Besitz der Uwes war, dafür gibt es genau einen Zeugen: Carsten Schulze
Er will diese Waffe 1999/2000 an die Uwes nach Chemnitz überbracht haben.

Diese Geschichte hat derartig viele Schwachstellen, sie ist so leicht zu knacken: Ein Angeklagter behauptete sie, zwei weitere werden sie wohl abstreiten. Schaun mer mal...

Nereus
25.05.2013, 13:40
Ein Detail im MDR Bericht ist des Nachdenkens dennoch wert:

"Mit dem Wohnmobil zum Bankraub nach ArnstadtBöhnhardt und Mundlos gehen wieder vor wie gewohnt - es hat bisher auch immer funktioniert. Am 5. September holt zwischen 14 und 17 Uhr ein Mann - als Uwe Böhnhardt wird er später identifiziert - ein Wohnmobil in Niederschindmaas ab, das bereits am 26. August 2011 - am Tag ihrer Rückkehr aus Thüringen - reserviert worden war. Für fünf Tage mietet "Holger G." den "Bürstner Modell Ixeo Time 670" für drei Personen, wie im Mietvertrag vermerkt wird. 1.000 Euro hinterlegt er als Kaution. Als Holger G. alias Uwe Böhnhardt das Wohnmobil einen Tag eher als geplant wieder abgibt, hat er 567 Kilometer zurückgelegt und bezahlte 494,70 Euro in bar. Alles völlig unverdächtig."

Also: Das Fahrzeug wurde für 3 Personen angemietet!

Natürlich beweist dieses Detail noch gar nichts. Aber der Verdacht wird erhärtet, dass an den Banküberfällen 3 Personen beteiligt gewesen sein könnten, anstatt 2.
---.

Ich sage mal, das ist Unsinn.

Diese Caravane gibt es mit Schlafplätzen von ca. 2-6 Betten. Also wird vom Vermieter bei der Anmietung wegen der Schlafplätze gefragt: 2 Personen oder noch mit 1-2 Kindern oder wie viele noch (Oma und Opa)?. Bei der letzten Anmietung waren es auch 3 Personen, welche im WoMo-Mietvertrag angegeben wurden: Familie „Gerlach mit Kind”, also Böhnhardt, Zschäpe und eine Emminger Tochter täuschten einen Familienurlaub bei der Anmietung vor! Also bekamen sie den Sunlight Alkoven mit 4 Bettplätzen und nicht den mit 6 Liegen! Klar?

Einen Mietvertrag interessiert keinen kontrollierenden Verkehrspolizisten. Nur die KfZ-Zulassung, wo drin steht für wieviele Personen das Fahrzeug zugelassen ist. Wenn da 15 Fremdarbeiter zur Schwarzarbeit befördert werden, muß auch eine Personenbeförderungserlaubnis vorgezeigt werden. Wenn das Fahrzeug nicht für 15 Personen zugelassen und keine Personenbeförderungserlaubnis vorhanden ist, gibts ne Anzeige.

Nereus
25.05.2013, 16:50
Okay, so macht das Sinn, Danke Nereus.....
Ich muß mich korrigieren. Die haben sich nicht mit ihren falschen Papieren in Zwickau angemeldet. Das war nur die Vermutung des Video-Redakteurs.
Die Nachbarn und Zeugen aus der Frühlingstraße meldeten der Polizei den vermutlichen Zusammenhang zwischen dem Brandhaus von Zwickau und dem angebrannten Caravan von Eisenach.
----------
Um 15 Uhr am 4.11.11 wurde des Wohnmobil aus der Siedlung in Eisenach abtransportiert.
Die Soko Capron ermittelte zuerst den Halter des Bankräuber-Caravans, eine Autovermietung.
Gegen 15.45 Uhr rief eine Frau „Kurz“ mit einer Erfurter Nummer (vermutlich von der Soko aus dem Innenministerium) bei der Autovermietung an und wollte wissen, wer das Wohnmobil mit dem Kennzeichen V-MK 1121 gemietet hat. (1) Das war ein Holger Gerlach aus Rodenbach am Deister in Niedersachsen. (2, 3)
Um 17.45 Uhr trugen Bestatter die erste Leiche aus dem Fiat Capron, Modell Sunlight Alkoven 68. (1)

Am Tag darauf sind die Zwickauer Polizisten und Feuerwehrleute noch einmal in der Brandruine. (5)
Erst in der Vernehmung am 5.11.11 ab 14.10 Uhr gestand Holger Gerlach, wer mit einer Dublette auf seinen Namen den Caravan gemietet hatte. (4)
Darauf kommt dann am 5.11.11., überraschend für Feuerwehr und Polizei, der Befehl zum Abzug vom Brandhaus in der Frühlingstraße. Die Verbindung zwischen den Tatorten Eisenach und Zwickau hat sich geschlossen. Fortan haben die Experten des Bundeskriminalamtes (BKA) das Sagen. Sie bleiben lange in Zwickau. Für alle anderen bleibt das Gebäude tabu. (5)
-------
Quellen:
1) Baumgärtner, Das Zwickauer Terror Trio, S. 202
2) NDR 3.5.2013

Denn Holger G. hat in der Gemeinde Rodenberg am Deister in Niedersachsen zwei Lichtbilder vorlegt: Er beantragt einen neuen Reisepass und eine Meldebescheinigung auf seinen Namen. Er hat umfassend ausgesagt: über seine persönlichen Verbindungen zu Zschäpe, Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt, und darüber, was er für sie getan hat. Dazu gehörte auch die Bitte um einen Reisepass, den Böhnhardt erhalten sollte, denn Holger G. sah ihm ähnlich. Und es war nicht das einzige Dokument, mit dem er die Rechtsterroristen laut Anklage versorgte - ein Führerschein war dabei sowie eine Krankenversicherungskarte. All dies waren aus Sicht der Anklage Handlungen, die dem Trio und seinen Taten nützlich waren. Auf seine Spur waren die Ermittler gekommen, weil Papiere mit seinem Namen sowohl in den Ruinen des Hauses in Zwickau fanden, in dem das Trio offenbar gelebt hatte - also auch in dem Wohnmobil, in dem Böhnhardt und Mundlos am 4. November 2011 in Eisenach starben.
http://www.tagesschau.de/inland/nsuholgerg100.html

3) DW 6.5.2013

Den Ermittlern sagte er, er habe sich noch im Mai 2011 mit Böhnhardt, Mundlos und Zschäpe getroffen und Böhnhardt einen Reisepass besorgt. Da er Böhnhardt ähnlich sehe, habe er ihn bereits seit 2001 mit Ausweisen, einem Führerschein und Krankenkassenkarten versorgt, die Böhnhardt ein Jahrzehnt lang im Untergrund benutzte.
http://www.dw.de/wer-sind-die-angeklagten-beim-nsu-prozess/a-16791924

4) NDR 8.11.2012

Es ist 14.10 Uhr am 5. November 2011, als für Holger G. der Vernehmungsmarathon beginnt. Ort der Vernehmung: die Polizeistation Bad Nenndorf am Deister. Nur einen Tag, nachdem in Eisenach das Wohnmobil von Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos in Flammen aufgegangen ist, sitzt Holger G. den Ermittlern gegenüber. Der Vorwurf: Er soll an einem bewaffneten Banküberfall auf die Sparkasse in Eisenach beteiligt gewesen sein - an der letzten Tat von Böhnhardt und Mundlos. Der Grund: Den Ermittlern liegt ein Mietvertrag über das Wohnmobil vor. Als Mieter ist Holger G. eingetragen. Doch er bestreitet, den Vertrag unterschrieben zu haben. Um 17.50 Uhr ist die Vernehmung zu Ende - es soll nicht die letzte bleiben.
Im Zuge der Haftprüfung nach sechs Monaten kommt Holger G. wieder auf freien Fuß. Zur Begründung heißt es, dass die von Holger G. überbrachte Pistole nicht die Tatwaffe sei.
http://www.ndr.de/regional/dossiers/der_norden_schaut_hin/rechte_gewalt/nsu195.html

5) MZ 2.11.12
http://www.mz-web.de/politik/-was-waere-wenn------feuerwehrleute-sind-als-erste-im-nsu-versteck,20642162,21216654.html

fatalist
25.05.2013, 17:10
Ich muß mich korrigieren. Die haben sich nicht mit ihren falschen Papieren in Zwickau angemeldet. Das war nur die Vermutung des Video-Redakteurs.
Die Nachbarn und Zeugen aus der Frühlingstraße meldeten der Polizei den vermutlichen Zusammenhang zwischen dem Brandhaus von Zwickau und dem angebrannten Caravan von Eisenach.
Das mit der Anmeldung hatte mich etwas gewundert, aber ich schwieg :auro:
Die Verbindung kam über die Nachbarn in der Frühlingsstrasse, "IM bleibt IM", hattest Du böser Ossihasser geschrieben :beten:
Wenn das der KM liest... au backe.

Karl_Murx
25.05.2013, 17:41
Das mit der Anmeldung hatte mich etwas gewundert, aber ich schwieg :auro:
Die Verbindung kam über die Nachbarn in der Frühlingsstrasse, "IM bleibt IM", hattest Du böser Ossihasser geschrieben :beten:
Wenn das der KM liest... au backe.

Arrrrrrrrrrrgh .... schon passiert ... :hd: :germane: :wut: :128: finde aber zu seinem Glück gerade die Stelle bei Nereus nicht ...

Was aber den Herrn Starke betrifft, so scheint das zu stimmen, ähnlich wie bei anderen Leuten, die vor der Wende ihre Berichte geschrieben haben und das heute noch tun, wenn auch für einen anderen Dienstherren.

fatalist
25.05.2013, 17:46
Arrrrrrrrrrrgh .... schon passiert ... :hd: :germane: :wut: :128: finde aber zu seinem Glück gerade die Stelle bei Nereus nicht ... er betet dass das so bleibt ;)


Was aber den Herrn Starke betrifft, so scheint das zu stimmen, ähnlich wie bei anderen Leuten, die vor der Wende ihre Berichte geschrieben haben und das heute noch tun, wenn auch für einen anderen Dienstherren.
Vom TNT bis zur Ceska ist die Anklage bzw. die Staatsräson eine komplett auf Spitzeln basierende... ich glaube, das ist wichtiger als der Ossi-Faktor...

Th.R.
25.05.2013, 18:17
Einen Mietvertrag interessiert keinen kontrollierenden Verkehrspolizisten.

Bist Du da sicher?

Egal, lassen wir das. Es wird wohl so gewesen sein, dass hier nur ein Familienausflug vorgetäuscht werden sollte.

Th.R.
25.05.2013, 18:20
Nein, das Rätselraten kann man sich getrost ersparen. Aber interessant, dass man schon mit einem Paulchen-Panther-Profilbild zum NSU gehören kann. Besser hätte Orwell es nie vorrausahnen können.

Und, was treibt Dich hierher? Was willst Du uns sagen, was ist Deine Absicht? Warum dieser User-Name, warum dieses Bild?

fatalist
25.05.2013, 18:26
Ich wollte ihn erst fragen, ob er Kai Voss ist, aber den gibts ja garnicht...

solaris
25.05.2013, 18:28
Und, was treibt Dich hierher? Was willst Du uns sagen, was ist Deine Absicht? Warum dieser User-Name, warum dieses Bild?

Möglicherweise glaubt der Herr,er sei bei facebook und der Strang wird sogleich gesperrt.
Kann ja sein das die Staatsmacht das als Symphatisantentum auslegt,hysterisch wie die sind.

Aber mit V-Leuten bzw.Instrumenten des "tiefen Staates"(und wenn es nur "Sündenböcke waren) will keiner was zu tun haben

Paulchen Panther
25.05.2013, 18:29
Hallo liebe Foristen.
Nachdem der Hauptstrang schon sehr unübersichtlich geworden ist wollte ich noch einen NSU-Strang erstellen ,der sich mit der aktuellen Beweislage befassen soll und in dem ihr eurer persönliches Fazit ausbreiten sollt.
Ich persönlch habe mich seit längerer Zeit nicht mehr mit der NSU befasst ,das letzte war glaube ich ,dass die Staatsanwaltschaft noch immer keine Beweise gegen die ,inzwischen nur noch eine, Angeklagte hat und dass sich der Verfassungsschutz vergeblich bemüht so zu tun als sei er von Neonazis unterwandert ,damit blos keiner auf die Idee kommt ,dass diese Sache vll. doch inzseniert wurde.
Ums auf den Punkt zu bringen ich halte nicht viel von der offiziellen Version, letztenendes macht Terrorismus im stillen Kämmerlein keinen Sinn, dass die angeblichen NSUler sich weder nach noch vor ihrer Ergreifung dazu bekannten spricht schonmal klar gegen die Mär vom "Rechtsterrorismus".
Was haltet ihr von dieser Sache?
Gibt es inzwischen Beweise?
Und wenn der VS von Neonazis unterwandert ist ,warum leben wir dann immernoch multikulturell und warum wurde die BRD noch nicht geputscht? ;)

Einen National-Sozialistsichen Untergrund (NSU) hat es nie gegeben. Die sogenannte Terrorzelle ist reine Fiktion. Die Döbermorde haben ganz andere begangen. Der NSU ist eine Konstruktion anhand der "Bekenner"-DVD. Die beiden Uwes wurden erschossen, als Baueropfer sozusagen. Beate steht selbes bevor, höchstwahrscheinlich wird sie geselbstmordet.

fatalist
25.05.2013, 18:35
Bist Du da sicher?

Egal, lassen wir das. Es wird wohl so gewesen sein, dass hier nur ein Familienausflug vorgetäuscht werden sollte.
Die haben ja ständig den Verleiher gewechselt, und sind mit Kind da hin.
Das war schon recht geschickt gemacht.

Aber das DIng von Dir ist ja zu schön, das kannte ich gar nicht!


Im November 2011 hatte der überzeugte Neonazi neuerlich für Schlagzeilen gesorgt. Klose präsentierte sich – wohlgemerkt noch vor den Enthüllungen über den NSU-Terror – im Internetportal Facebook unter dem Namen »Paul Panther«, als Profilfoto verwendete er die Zeichentrickfigur »Paulchen Panther«. Dieser Vorgang sorgte damals für Spekulationen, inwiefern Klose von den NSU-Verbrechen gewußt hat.
Ein NPD-Mann beim Apabiz? Das ist ja mal ein Zufall!

schastar
25.05.2013, 18:48
Gute Satire. Die absolute Profizellengenossen hatten aber einen ziemlich schlechten Tag, als sie sich beim furchterregenden Anblick eines vereinzelten Streifenwagens gegenseitig erschossen...

zumal sie angeblich ja kein Problem damit hatten am helllichten Tag eine Polizeistreife abzuknallen. Hier versuchte sie es nicht einmal. Hätte ich so einen unbändigen Hass auf den Staat, ich hätte versucht so viele wie möglich mitzunehmen.

Mr.Smith
25.05.2013, 18:52
Die NSU - welches fazit schließt ihr?

Das 10 Nazi-Morde im Vergleich zu den Verbrechen, die der eingewanderte Abschaum Jahr für Jahr in Deutschland begeht, keine Rolle spielen.

Karl_Murx
25.05.2013, 19:09
:appl:

Die Linke trägt das System mit, weil sie an dessen Honigtöpfen sitzen darf. Das spielt eine massgebliche Rolle, die braucht man grösstenteils gar nicht zu unterwandern, die prostituieren sich freiwillig.

Dasselbe gilt auch für die Medien. "Pressehuren" trifft es imo recht gut.

Ich hatte ja im "Wort zum Sonntag" aufgezeigt, dass es eine historische Erfahrung ist, dass nämlich ein herrschendes System aus sich heraus niemals infrage gestellt werden wird. Nur so lässt sich die Abdeckung der System-Verbrechen durch die Medien und die "Opposition" erklären: Sie gehören dazu. Auch ohne Propagandaministerium gibt es eine Selbst-Gleichschaltung im Sinne der Staatsräson. Die muss man nicht briefen, die machen das freiwillig. Jedenfalls 95%, und das reicht.

Fatalist, hier ein aktueller Focus-Artikel über eine Schießerei mit der Polizei. Hat zwar unmittelbar mit der "NSU"-Sache nichts zu tun, aber es ist so ein Gefühl ...



http://www.focus.de/panorama/welt/angriff-auf-polizisten-in-oberbayern-ein-toter-nach-schiesserei-bei-fahrzeugkontrolle_aid_998728.html



Die Beamten wollten am Samstag gegen 12.30 Uhr in Geltendorf ein verdächtiges Fahrzeug in einem Waldgebiet in der Nähe des Bahnhofs überprüfen. Nach einem Bericht des Bayerischen Rundfunks (BR) handelte es sich um einen grünen Minibus mit Bundeswehrkennzeichen und Blaulicht. Bei der Kontrolle eröffnete ein Unbekannter von dem Wagen aus sofort das Feuer auf die Polizisten, die daraufhin zurückschossen, wie das Polizeipräsidium Oberbayern Nord in Ingolstadt mitteilte.

M. A. Bischoff
25.05.2013, 19:15
http://www.jungewelt.de/2013/03-28/056.php

Nach dem sächsischen NPD-Chef Holger Szymanski ist nun auch der ehemalige NPD-Landtagsabgeordnete Peter Klose aus Zwickau als V-Mann des Verfassungsschutzes aufgeflogen. Ermittlungsbehörden rechnen letzteren zum NSU-Umfeld.
Die Ermittlungsbehörden rechnen den "Verfassungs"schutz zum "NSU-Umfeld"?

fatalist
25.05.2013, 19:15
Fatalist, hier ein aktueller Focus-Artikel über eine Schießerei mit der Polizei. Hat zwar unmittelbar mit der "NSU"-Sache nichts zu tun, aber es ist so ein Gefühl ...

http://www.focus.de/panorama/welt/angriff-auf-polizisten-in-oberbayern-ein-toter-nach-schiesserei-bei-fahrzeugkontrolle_aid_998728.html
Feldjäger war mein erster Gedanke. Grüner Bus mit Blaulicht. BW-kennzeichen...


Der Hintergrund des Vorfalls war zunächst unklar. Die Kriminalpolizei nahm Ermittlungen auf. Ein Polizeisprecher vor Ort sagte, einem Jogger sei das Auto in den vergangenen Tagen bereits mehrfach aufgefallen. An diesem Morgen habe er dann die Polizei verständigt. Waffenlager im Wald, GSG 9 schiebt Wache?. Irgendwie konfus...

Bei Jogger denke ich immer an Wegener, der erklärte, die Jogger beim RAF-Waffenlager waren seine Leute. Die gingen dann zur Tanke an der A 3 und sagten dem Kassierer, er solle mal die Polizei rufen, da tummeln sich komische Leute... Und schwups waren 2 RAF-Frauen im Sack, darunter Mohnhaupt.

Ich frage mich bis heute, warum die GSG 9 die nicht selber verhaftet hat. Irgend etwas passt da nicht an der Geschichte.

fatalist
25.05.2013, 19:36
http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.schuesse-auf-polizei-geltendorf-schuetze-war-ein-gesuchter-raeuber.97453115-2602-47d6-96b7-7221336978ad.html


Die Polizei hat die Bevölkerung immer wieder vor dem "hochgefährlichen Täter" gewarnt. Sie riet dringend davon ab, ihn zu verfolgen. Wie gefährlich der Mann war, bestätigte sich am Samstag dramatisch. Er wollte zwei Polizisten erschiessen. Gegen 11.30 Uhr rief ein Anwohner aus Geltendorf bei der Polizei an. Ihm war ein Auto in einem Waldstück am S-Bahnhof Geltendorf merkwürdig vorgekommen. Der Minivan trug ein Bundeswehrkennzeichen und hatte Blaulicht auf dem Dach, im Fahrzeug saß ein Mann.

Gegen 12.30 Uhr wollten ein 43-jähriger Polizeihauptmeister und sein Kollege von der PI Landsberg den Fahrer kontrollieren. Als sie sich dem Auto näherten, eröffnete der Fahrer sofort das Feuer, die Polizisten schossen zurück. Bei dem Schusswechsel wurde der Polizeihauptmeister in der Bauchgegend getroffen und schwer verletzt. Der Beamte trug glücklicherweise eine Schutzweste - sie rettete ihm das Leben. Der verletzte Beamte wurde mit einem Hubschrauber in ein Münchner Krankenhaus geflogen. "Lebensgefahr besteht nicht", sagte Polizeisprecher Günther Beck am Samstagnachmittag. Der Streifenkollege des 43-Jährigen erlitt einen Schock.


Auch der "Waldläufer" wurde bei dem Schusswechsel von einer oder mehreren Kugeln getroffen. Zunächst lag der Mann mehrere Stunden leblos neben seinem Auto. Um seinen Bauch hatte er einen Gegenstand geschnallt, der wie ein Zeitzünder aussah. Zudem hielt der Mann etwas in der Hand, das einer Handgranate ähnelte. Aus Sicherheitsgründen wurden das Spezialeinsatzkommando und Sprengstoffexperten alarmiert.



Nach einem vierstündigen Nervenkrimi gab die Polizei Entwarnung. Bei dem umgeschnallten Gegenstand handelte es sich nicht um einen Zeitzünder, in der vermeintlichen Handgranate war nur Tränengas. Um 16.21 Uhr stellte ein Notarzt fest: Der Schütze aus dem Minivan ist tot. In dem Auto wurden mehrere Faustfeuerwaffen und Munition gefunden.
:?

Nereus
25.05.2013, 20:25
Ausschnitte aus dem „NSU-Bekennervideo” bei BILD.de
http://www.bild.de/video/clip/nsu/bekenner-dvd-nsu-30275480.bild.html
Ab 1:34 min. „Bombenanschlag in Köln”

Nagelbombenschlag im „Bekennervideo” (aus unbekannter Produktion).
Manipulierte Sequenzen aus:
Der Rosarote Panther - Rosarote Ampeln Gibt Es Nicht
http://www.youtube.com/watch?v=N8ntijdqlCI

Standbilder aus apabiz-Transkript zum "Bekennervideo"
http://www.apabiz.de/publikation/NSU-Transkript.pdf

http://www.publikative.org/wp-content/uploads/2011/11/nsu-screenshot_48.png

apabiz-Transkript S. 29: „Das weiße Männchen erklärt ihm nun „Plan B“.”
Untergelegter Erzählertext aus „Der rosarote Panther Der rosarote Retter deutsch Folge 82”:

Oh nein, was für 'ne schlimme Welt, wo nichts mehr gilt, wenn einer Hilfe
BELLTt. Es denkt der Paul, das war nicht immer so. Nein, gelle, denkt
doch an Scarlett...

Transkript S. 29: „Die Tafel 1 rahmt Aufnahmen von einem Behälter mit einer Nagelbombe.”

http://www.publikative.org/wp-content/uploads/2011/11/nsu-screenshot_49.png

Erzählertext aus „rosaroter Retter”:

…Pimpernelle (phon), den Helden aus dem Märchenbuch, der das
verwegene Hütchen trug mitsamt der roten Pelerine. So eine hatte Tante Line.

http://www.publikative.org/wp-content/uploads/2011/11/nsu-screenshot_50.png

Transkript: „Die Tafel 2 rahmt Aufnahmen vom Nagelbomben-Anschlag in Köln:
schwarz-weiß-Bilder, die aus einer Überwachungskamera stammen könnten. Sie zeigen eine Person, die ein Fahrrad schiebt. Sie hat einen dunklen, runden Behälter [den aus Tafel 1?] bei sich. Die Person ist mit Rot eingekreist.”

http://www.publikative.org/wp-content/uploads/2011/11/nsu-screenshot_51.png

Transkript S. 30: „Die Tafel 2 rahmt eine Trickfilmsequenz: Paul mit Helm löst eine Explosion aus. Die Explosion füllt das Bild.”

Erzählertext aus „rosaroter Retter”:

Und Paul beschließt in diesem Augenblick, ich hol die gute alte Zeit zurück.“

Hier die Textbausteine aus „Der rosarote Panther - Der rosarote Retter deutsch Folge 82”


http://www.youtube.com/watch?v=ILZt9vnt8pE

Hajo Funke über das „NSU-Video”:

Zeichentrickbilder und das gesamte Audio stammen nach unseren Recherchen aus mindestens 15 unterschiedlichen Folgen der Serie “Der Rosarote Panther” und sind von den Macher_innen zusammengeschnitten, unterschiedliche Audio- und Filmsequenzen übereinander gelegt und teilweise mit anderem Video- und Bildmaterial kombiniert worden. Die Tonspur wurde nicht inhaltlich manipuliert, der gesprochene Text entspricht also dem der Original “Panther”-Folgen.
http://hajofunke.wordpress.com/2012/07/21/transkript-des-nsu-bekennervideos/

Warum Funke und das apabiz zwar auf ihre linke Art das Video auslegen, aber nicht als Experten über die Machart und die Zusammenbastelei des Fake-Videos aufklären, ist schleierhaft.

Erich von Stahlhelm
25.05.2013, 22:02
Das 10 Nazi-Morde im Vergleich zu den Verbrechen, die der eingewanderte Abschaum Jahr für Jahr in Deutschland begeht, keine Rolle spielen.

Ich hab das mal als "ausgleichende Gerechtigkeit im marginalen Bereich" bezeichnet.
WENN das die beiden Uwes denn überhaupt waren.
Interessant ist das Sonderheft des Compact-Magazins zum Thema.
Elsässer beleuchtet das Thema von sehr vielen verschiedenen Blickpunkten aus.
Eine seiner Theorien deckt sich mit einer die mir selber schon kam. Allerdings ein wenig fundierter.
Er leuchtet den Lebensstil des Trios aus und kommt auf den Gedanken das dafür die Banküberfälle kaum ausgereicht hätten.
Elsässer vermutet in einem Teil des Hefts das die beiden Uwes unter Umständen einfache, bezahlte Killer auf der Lohnliste des
"tiefen Staates" waren die im Auftrag gegen Geld Türken gemordet haben die aus irgendwelchen Gründen unangenehm wurden.
Und das die Uwes entsorgt wurden als man sie nicht mehr brauchte und Zschäpe nur mit Glück davon kam. Wie gesagt nur eine von mehreren Theorien die im Heft ausgeleuchtet werden.
Sicher sollte man auch die Möglichkeit einbeziehen das es alles so war wie man uns erzählt.
Dies aber halte ich für eher unwahrscheinlich, da es dafür einfach zuviele Ungereimtheiten in dem Fall gibt.
Was wirklich passiert ist, das steckt allenfalls in Zschäpes Kopf und die schweigt. Wenn es anders war als die Medien suggerieren
dann hoffe ich das sie doch noch auspackt.
Soviele Ungereimtheiten. Etwa das Zschäpe einen rechten Spruch des Sohnes einer Freundin (die ihre Klaridentität allerdings nicht wusste)
äußerst strafend kommentierte. Keine Naziwebsites im Rechner, keine rechte Literatur und Propagandamaterial in der Wohnung, nichts.
Das Compact Heft zu dem Thema ist sehr interessant und Elsässer sicherlich der letzte dem man irgendwelchen NS-Verdacht anhängen könnte.

fatalist
26.05.2013, 06:34
Warum Funke und das apabiz zwar auf ihre linke Art das Video auslegen, aber nicht als Experten über die Machart und die Zusammenbastelei des Fake-Videos aufklären, ist schleierhaft.
Was soll das bringen, Nereus?
JEDER könnte dieses Video aus öffentlich zugänglichen Quellen gefertigt haben, mit entsprechender Software.

Wäre in dem Video der NSU zu sehen, der sich zu den Morden bekennt in Bild und Ton, dann wäre das anders.
Ist es aber nicht: Original Tonspur, keine Bekenntnisse, keine Uwes drin.

Dieses Filmchen kann jede beliebige Person "belasten", bei der man die Waffen "findet".
Wie man an Beate Zschäpe sehen kann, muss diese Person nicht einmal tot sein. Es reicht, wenn sie schweigt.
Aber tot ist natürlich sicherer... Böhnhardt und Mundlos beim "NSU", Gundolf Köhler beim Oktoberfest. Tot ist Trumpf.

Die ganze NSU-Staatsräson einschl- Anklage basiert nicht auf Faserspuren oder DNA-Funden, nicht auf Zeugenaussagen von Tatorten, all das gibt es nicht. 10 Morde am hellichten Tag, und es gibt keinen einzigen Zeugen, obwohl die Mörder unmaskiert agiert haben sollen. (woher weiss man das, wenn es doch keine Zeugen gibt???) Es gibt DNA an Tempo in 4 Jahre ungewaschener Jogginghose, es gibt Benzinsocken. Na toll.

Die gesamte Mär vom NSU basiert auf Waffenfunden, auf Wohnmobil-Anmietungen (über 35 Mal) und auf der Aussage zweier Angeklagter, Waffen zum NSU geliefert zu haben. Eine unwichtige, nie verwendet, nicht wiedererkannt, und eine "mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit" Ceska 83 SD so ungefähr 1999/2000. Das ist alles nicht sehr viel... zumal Wohlleben, der an beiden Waffenbeschaffungen beteiligt gewesen sein soll, das wohl abstreiten wird.

Die Mordwaffen Heilbronn, Tokarev und Radom, waren 2010, 3 Jahre nach der Tat, unbekannt. Man vermutete eine Tokarev, das ist sehr wenig. Die Radom vermutete man nicht einmal. Erst nach dem 4.11.11 "wusste" man, denn man "fand": http://investigativ.welt.de/2012/05/18/die-verhangnisvolle-panne-mit-dem-autokennzeichen/

Verwendet wurden nun andere Waffen: eine Tokarew TT33 und eine Radom VIS35
Logo, Ey :haha: Die wurden verwendet, weil man sie 2011 fand. So einfach ist das. :cool:

Die Dienstwaffen der beiden Polizisten Kiesewetter und Arnold, Heckler und Koch P2000, die fand man im Wohnmobil.
Wurde jemals vor dem 4.11.2011 bekannt gegeben, welche Seriennummern diese Waffen hatten? Muss mir entgangen sein... aber im Bekennervideo isse drin. Die Seriennummer:

In der Schlusssequenz schließlich ist die Dienstpistole von Martin A. mit der Seriennummer 116-010514 zu erkennen. :?

Google hat von 2007 bis einschl. 2010 keinen einzigen Treffer:

Es wurden keine mit Ihrer Suchanfrage - seriennummer dienstwaffe kiesewetter - übereinstimmenden Dokumente gefunden.

Warum gab man die Seriennummern der gestohlenen Dienstwaffen nicht an die Öffentlichkeit?

Alle 4 Waffen um den Doppelkopfschuss von Heilbronn wirken arg hingestrickt.

Ebenso wie die Geschichte mit dem Wohnmobil in der Ringfahndung.

Ferner hätte die Polizei dem Autoverleiher Fotos von Holger G. vorlegen können und wohl spätestens dann erfahren, dass eine andere Person das Wohnmobil gemietet hatte.
Mehr noch, auf dem Vertrag für das Fahrzeug war die Handynummer 0160-98474372 vermerkt.
Die Nummer von Uwe Mundlos oder Uwe Böhnhardt.
Ruf doch mal an :crazy:


Die gesamte Mär und die Anklage hangeln sich entlang dieses "Bekennervideos", welches kein Bekenntnis enthält, und von Jedem gemacht worden sein kann.

@Nereus, schreib mal klar und deutlich hin, was Du eigentlich meinst, auch wenn es Dir bekannter Massen ja schwer fällt, etwas in klare Worte zu fassen:
Hat APABIZ (Umfeld) die Filmchen gemacht, verkauft, und die Sicherheitsbehörden der BRD haben diese Legende übernommen und darauf eine Staatsräson NSU samt Anklage gebaut, oder hat der Tiefe Staat das Filmchen gemäss seiner Countdown-Vorbereitungen zum 4.11.11 gemacht und dem APABIZ zugespielt?

Oder war das gar ein Dritter, zum Beispiel ein ausländischer befreundeter Dienst?
Was meinst Du, worauf willst Du hinaus?

Klartext bitte...

fatalist
26.05.2013, 08:08
angesichts der Widerwärtigkeit des NSU-Bekennerfilms mit "Paulchen Panther" verstehe ich nicht, wie sich so diese Comic-Figur hier im NSU-Forum anmelden kann.
Du machst Dich wieder einmal lächerlich, bio.
Namen sind Schall und Rauch.
Da ist auch von Linken "demokratische Toleranz" gefordert.


Das ist eine Provokation - wer immer diesen Film erstellte, hat ein krankes Hirn. Es beschämt mich, dass noch immer nicht klar ist, wer ihn überhaupt erstellte!
Geh bei den Sicherheitsbehörden heulen, die einen Scheissdreck tun, um die Herkunft des Filmchens aufzuklären.
Weil sie ihn selber gemacht haben. Mit oder ohne Apabiz.

Geh beim Apabiz heulen, weil sie nicht sagen, woher sie den Film haben.
Oder bei Deinem Behelfsgott Hajo Funke.
Heul doch :bäh:

fatalist
26.05.2013, 08:46
Petra Pau sieht keine Staatsverstrickung beim NSU?
http://friedensblick.de/6323/nsu-petra-pau-die-linke-gegen-verschwoerungstheorien/


Petra Pau:

„Es gibt viel Raum für Verschwörungstheorien. Und immer wieder spielen dabei Geheimdienste eine Rolle. Und jede im Nachhinein vernichtete Akte und jede verweigerte Auskunft nährt natürlich Verschwörungstheorien. Ebenso Erinnerungen aus der Geschichte westlicher Geheimdienste. Ich nenne hier als Stichwort nur ‚Gladio‘.“ Dann fügt sie hinzu: „Gleichwohl haben wir uns als Linke im Bundestags-Untersuchungsausschuss nie darauf eingelassen.“(wswg (http://www.wsws.org/de/articles/2013/05/25/nsul-m25.html))
Weil die Linke Teil des Systems ist. So einfach ist das.



Der ehemalige Referatsleiter im Bundesamt für Verfassungsschutz Winfried Ridder:“Der Staat kann doch nicht die Logistik finanzieren, die von terroristischen Kleingruppen, in diesem Falle der NSU, benutzt werden.”
Der Ridder soll einfach mal seine Fresse halten. Ridder hat wie befohlen im Buback-Prozess sein Maul gehalten, wo Staatsbeteiligung an der RAF aufzuklären gewesen wäre.


Warum macht das der Staat? Statt den Sinn zu hinterfragen, schlägt Pau mit dem politischen Totschlags-Begriff “Verschwörungstheorie” zu – im Gegensatz zu ihrem Parteifreund Bodo Ramelow, der Anhaltspunkte für eine Gladio-Beteiligung sieht. (linke (http://www.bodo-ramelow.de/nc/politik/texte/detail_texte/zurueck/texte/artikel/staatsgeheimnisse-um-nsu/)) Eine treffende Kritik:

“Statt diese Verbindungen aufzuklären und der entscheidenden Frage nachzugehen, wie weit ein brauner „Staat im Staat“ in den Aufbau, die Bewaffnung, den Schutz und die Vertuschung des NSU verstrickt war, verfolgte die Linkspartei zusammen mit allen anderen bürgerlichen Parteien im Untersuchungsausschuss das Ziel, die Verbindungen zwischen dem Staat und dem NSU zu verschleiern.”(wswg (http://www.wsws.org/de/articles/2013/05/25/nsul-m25.html))Der Grund dafür liegt darin, dass wir in einer politisch unverantwortlichen Zeit leben …
Alles richtig, aber der Tiefe Staat ist nicht braun, er ist schlicht kriminell, da er Linke, Rechte und Islamische Extremisten gleichermassen in der Strategie der Spannung einsetzte und einsetzt. GLADIO.



Es ist offenbar egal, welche Parteien die Regierung stellen. Ob von einer rot/rot geführten Regierung, rot/grün, schwarz/rot, schwarz, schwarz/gelb. Alle Innenminister der Landes-Regierungen, die Abgeordneten des Bundestag-UA von schwarz, unisono, bis rot, sie schließen aus, dass die NSU-Mordserie auch von Gladio-Strukturen gestützt wurde: “Totalversagen vielleicht, aber keine Verschwörung.”

Stattdessen streitet man sich, auch medial, ob es “Totalversagen” der Sicherheitsbehörden war, aus Blödheit, oder nur einzelne “Pännchen”, ob die deutsche Gesellschaft rassistisch ist, und wir uns schämen sollen oder nicht. Der Auklärung der Morde dient dem nicht, im Gegenteil – offenbar wird die Öffentlichkeit mit “Pseudo-Aufklärung” für dumm verkauft.
Sehr richtig, bio. Ist egal. System ist halt System, und das erhält sich selbst. Samt Medien. Die sind auch System.



Wir leben in einer politisch unverantwortlichen Zeit, wo Macht-Kalküle, Eigen-Interessen wichtiger sind als Menschenrechte.
Es war zu keiner Zeit anders... und es ist auch heute überall auf der Welt so.


Der Widerstand gegen Hitler nahm proportial mehr zu, je länger er tot war. Es scheint, dass die NSU-Mordserie mit ihren vielen offenen Fragen auch erst von kommenden Politiker-Generationen aufgeklärt werden kann. Dafür schäme ich mich.
too much. hat rein gar nichts mit Hitler zu tun, passt aber zum "braunen Tiefen Staat" der Linken.

Putin liess in Moskau Häuser sprengen, Bush liess 9/11 zu, wenn nicht mehr, die sind nicht alle braun.
Die sind kriminell. Staaten sind kriminell. Am wenigsten kriminell sind wohl noch die Schweiz und die Skandinavier.

Das Erstaunliche ist doch, bio, dass das Fussvolk der Linken der Pau solche Systemscheixxe durchgehen lässt.

bio
26.05.2013, 08:58
(...)

Alles richtig, aber der Tiefe Staat ist nicht braun, er ist schlicht kriminell, da er Linke, Rechte und Islamische Extremisten gleichermassen in der Strategie der Spannung einsetzte und einsetzt. GLADIO.

(...)
Gladio wurde in Deutschland von Typen aufgebaut, die im Nazi-Reich höchste Positionen hatten. Ein Herr Gehlen oder der "Schlächter von Lyon", Barbie. Ich sehe also schon einen "braunen Staat im Staat".
http://friedensblick.de/4835/sicherheitsbehoerden-auf-dem-rechten-auge-blind/

fatalist
26.05.2013, 09:09
NSU-Watch zum Abschluss der "Beweisaufnahme" durch den NSU-Untersuchungsausschuss:


Die Sitzung begann mit der Vernehmung der Zeugin Rita Dobersalzka, die das Referat Terrorismus im BfV leitete, das sich seit 1998 mit dem abgetauchten Trio befasste. http://www.nsu-watch.info/2013/05/nsu-untersuchungsausschuss-ende-der-beweisaufnahme/

Das ist natürlich eigentlich irgendwie offiziell falsch. Mit dem abgetauchten Trio befasste sich das Thüringer LfV, zusammen mit dem Thüringer LKA. Und sonst niemand: Kein BfV, kein BKA, kein MAD, kein BND. Erzählt man uns ständig.

Etwas später, Frühling 1998, dann noch die Sächsischen Schwesterbehörden, weil man wusste, dass die 3 in Chemnitz waren.
Die durften ja nicht gefunden werden, also mussten die Sachsen Bescheid wissen. Geht ja nicht anders.

Und weil die in Sachsen waren, erst in Chemnitz, später in Zwickau, machten die Sachsen ja auch diese Überwachungsaktion, genannt Operation Terzett. Also wenigstens ein paar Monate im Jahr 2000.
DIE WELT schrieb zwar, diese Operation lief bis 2010, und das schon im Herbst 2012, aber das macht nichts, weil beide Zeiträume nicht stimmen: Die Sachsen überwachten und meldeten "für die Galerie", eine kleine Parallel-TKÜ-Aktion.

Die Regie führte bei dem Trio aus Jena von Anfang an die Bundesregierung, ob schwarz-gelb, rotgrün oder sonstwie eingefärbt, war es immer dieselbe Regierung der Einheitsfront des Systems BRD.

Und da das so war und ist, hatte natürlich nicht irgend ein Provinzamt den Hut auf, sondern BKA und BfV.
Wer einen Beweis dieser These sucht, braucht ja nur nach Michael Brümmendorf zu suchen, dem Staatsschützer des BKA, der sofort nach der Razzia in Jena mit 2 Kollegen gen Erfurt reiste, um dort die Telefonkontaktlisten des Trios verschwinden zu lassen.
Die Provinzler aus Erfurt wären nämlich so blöde gewesen, diese Listen an die Fahndung zu geben, und das Trio wäre ratzfatz gefunden worden. "Ein 6er im Lotto" meinte Binninger, immerhin CDU-Obmann im Ausschuss und 20 Jahre Polizist gewesen.

Aber das BKA kam rechtzeitig, die Listen verschwanden, bis sie Ende 2012 dann mit 14-jähriger Verspätung in der Fahndung auftauchten, und niemand weiss, wie sie plötzlich dort hinkamen...

Der NSU war und ist Bundessache von Anfang an. Wozu das Ganze, tja das ist halt die Frage...

fatalist
26.05.2013, 09:19
Gladio wurde in Deutschland von Typen aufgebaut, die im Nazi-Reich höchste Positionen hatten. Ein Herr Gehlen oder der "Schlächter von Lyon", Barbie. Ich sehe also schon einen "braunen Staat im Staat".
http://friedensblick.de/4835/sicherheitsbehoerden-auf-dem-rechten-auge-blind/
Gladio ist US-initiiert, ob in Italien, Deutschland West oder sonstwo.
Und man nahm, wer geeignet erschien: Alte Ultrarechte, nenne sie Nazis, ist okay. Stramme Antikommunisten.
Das war in den 50ern.

Kannst Du nicht oder willst Du nicht sehen, dass der Tiefe Staat JEDE Art von Extremismus zum Terror nutzte, und das das doch von der Politik gedeckt werden musste, also von Adenauer über Brandt, Schmidt und Kohl bis Schröder und Merkel?

Wer verhindert denn HEUTE die Aufklärung des Buback-Mordes, des Oktoberfest-Attentates, sind das irgendwelche Nazis, geboren 1925, lange tot oder in Rente, oder sind unsere Eliten ganz oben HEUTE?

Warum willst Du nicht das ganze Bild sehen? Mach endlich die Augen auf!

Was hindert denn die SPD, die LINKE, die GRÜNEN, alle Bundestagsabgeordneten daran, gegen Merkel ein konstruktives Misstrauensvotum zu stellen, wenn die Regierung nicht innerhalb eines Monats das Oktoberfestattentat und den Buback-Mord aufdeckt?

Warum machen die das nicht?

weil sie System sind. Barbie ist lange tot, sogar Hitler ist angeblich schon verstorben, aber die Drahtzieher IM STAAT der RAF und der Rechtsterroristen leben, und die Politik deckt sie. ALLE PARTEIEN IM REICHSTAG!!!!

bio
26.05.2013, 09:32
Um Terrorist oder Terror-Helfer zu werden, braucht man eine menschenverachtende Lebenseinstellung. Deshalb trifft es "brauner Staat im Staat". Es gibt eine Reihe von Beispielen und Verdächtigen:

Ich erinnere an:
Die "Verbindungsstelle 61" im BND, wo im Gang ein Foto des Brandenburger Tors hing mit der Überschrift "Führer wir folgen Dir".
Oder an die Aussage von Herrn Kramer über seinen Gladio-Vater, der auch eine rechtsextreme Einstellung gehabt hätte.
Auch Herr Atta (911), nationalsozialistische Einstellung.
Das lässt sich fortsetzen.

Die meisten Spitzenpolitiker sind einfach naiv und lassen sich an der Nase herumführen.

solaris
26.05.2013, 09:55
Kannst Du nicht oder willst Du nicht sehen, dass der Tiefe Staat JEDE Art von Extremismus zum Terror nutzte, und das das doch von der Politik gedeckt werden musste, also von Adenauer über Brandt, Schmidt und Kohl bis Schröder und Merkel?

Was hindert denn die SPD, die LINKE, die GRÜNEN, alle Bundestagsabgeordneten daran, gegen Merkel ein konstruktives Misstrauensvotum zu stellen, wenn die Regierung nicht innerhalb eines Monats das Oktoberfestattentat und den Buback-Mord aufdeckt?

Warum machen die das nicht?
weil sie System sind.

Der kollektivste und kriminellste Selbstbeschiss den es überhaupt geben kann.Und deshalb spült es auch nur die krummsten und korruptesten (wahlweise noch die,die mit "Vergangenheitsakten"belastet sind oder werden können) nach oben und die "wahren Vertreter" einer Politik oder Partei,werden weggebissen oder verselbstmorden sich. (alle,die dem "großen Ganzen" gefährlich werden können)

fatalist
26.05.2013, 09:55
Um Terrorist oder Terror-Helfer zu werden, braucht man eine menschenverachtende Lebenseinstellung. Deshalb trifft es "brauner Staat im Staat"
Erzähl das bitte den Terroristen der RAF, des 2. Juni, der Revolutionären Zellen, deren Sympathisantenhelfern usw., das sie alle eine braune Einstellung haben. Nicht dass ich Dir da nicht zustimmen würde, aber:
Viel Erfolg und Gute Gesundheit, bio ;)


Ich erinnere an die "Verbindungsstelle 61" im BND, wo im Gang ein Foto des Brandenburger Tors hing mit der Überschrift "Führer wir folgen Dir".
Und der Jessen von der Süddeutschen(?) hat Mao Tse Dung hängen überm Schreibtisch.


Oder an die Aussage von Herrn Kramer über seinen Gladio-Vater, der auch eine rechtsextreme Einstellung gehabt hätte. Das muss ja noch bewiesen werden... sieht schlecht aus zur Zeit...


Auch Herr Atta (911), nationalsozialistische Einstellung.
Das lässt sich fortsetzen. Herr Atta mimte für Geld einen der Hijacker. Also bio, bitte, komm mir nicht mit solchem Quark...
Du glaubst doch nicht etwa die offizielle 9/11-Verschwörungstheorie???
Aber selbst wenn der Herr Atta wirklich Selbstmordattentäter war, dann hatte er eine radikalislamische Einstellung, aber ganz sicher keine nationalsozialistische.


Die meisten Spitzenpolitiker sind einfach naiv und lassen sich an der Nase herumführen.
Das glaube ich nun gar nicht. Gerade die Spitzenpolitiker wissen genau, was abgeht.
Das Stimmvieh im Reichstag weiss das sicher nicht so genau, die Spitzen aber sehr wohl.

Im NSU-Ausschuss wussten die Parlamentarier durchaus, dass da was nicht stimmt, aber sie wussten ebenso genau, was sie zu sagen hatten. Siehe Petra Pau. Du selber hast es doch gerade geklagt... bio, das ist doch nicht Naivität, das ist Berechnung, die wollen am gedeckten Tisch des Systems bleiben. Die sagen nicht, was sie denken, denn dann wären sie weg vom Fenster.
Die wissen, dass sie zu spuren haben. Mehr brauchen sie auch gar nicht zu wissen...