PDA

Vollständige Version anzeigen : "Dönermorde"..... NAZI-Hysterie und der Verfassungsschutz



Seiten : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 [52] 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153

fatalist
26.05.2013, 10:02
Der kollektivste und kriminellste Selbstbeschiss den es überhaupt geben kann.Und deshalb spült es auch nur die krummsten und korruptesten (wahlweise noch die,die mit "Vergangenheitsakten"belastet sind oder werden können) nach oben und die "wahren Vertreter" einer Politik oder Partei,werden weggebissen oder verselbstmorden sich. (alle,die dem "großen Ganzen" gefährlich werden können)
Jepp. Am Besten sind kompromittierte Spitzenpolitiker. Merkels Stasi-Akte, Schröders "Nebeneinkünfte", dito Kohls Spender und die LEUNA, und dann haben wir da noch solche Dinge wie Kinderficken (Sachsensumpf) etc pp.

Erklär das bio, der hält die lediglich für naiv, die ganz oben.
Weiter unten im System sind viele gutmeinende Leute, auch im Parlament.
Aber alle, wirklich alle haben sie gelernt, was man zu bestimmten Dingen sagt oder aber besser nicht sagt. Alle!
Ausnahmen wie Hohmann oder Möllemann bestätigen diese Regel lediglich...

solaris
26.05.2013, 10:16
Um Terrorist oder Terror-Helfer zu werden, braucht man eine menschenverachtende Lebenseinstellung. Deshalb trifft es "brauner Staat im Staat". Es gibt eine Reihe von Beispielen und Verdächtigen:
Ich erinnere an:
Auch Herr Atta (911), nationalsozialistische Einstellung.

Nur am Rande:

Wenn saufen.koksen und rumhuren eine nationalsozialistische Einstellung widerspiegeln(?).Ich bezweifele das.Genauso wie ich die religiöse Einstellung einiger Attentäter von 9/11 sehr stark bezweifele.
Waren Mohamed Atta und die anderen Entführer gläubige Muslime?

http://www.peace-press.org/content/15-kapitel-waren-mohamed-atta-und-die-anderen-entf%C3%BChrer-gl%C3%A4ubige-muslime

Waren Mohamed Atta und die anderen Entführer gläubige Muslime?

Laut der offiziellen Lesart des 11. September wurden die Flugzeuge durch gläubige Muslime entführt, die bereit waren zu sterben und ihrem Schöpfer gegenüberzutreten. Der Bericht der offiziellen Untersuchungskommission zum 11. September bestätigt dieses Bild und sagt über Mohamed Atta, den angeblichen Anführer der Entführer, aus, dass dieser zuletzt sehr religiös geworden sei und seine religiösen Überzeugungen sogar „fanatische Züge“ angenommen hätten.1 Diese Beschreibung von Atta und den übrigen angeblichen Entführern als gläubige Muslime verleitete die Untersuchungskommission dazu, die Gruppe der Entführer insgesamt als „Mitglieder einer Organisation ausgebildeter Kämpfer zu beschreiben, die bereit waren zu sterben.“2 Allerdings sind viele Berichte in etablierten Zeitungen erschienen, die der Behauptung, die Entführer seien gläubige Muslime gewesen, grundsätzlich widersprechen.
Berichte über fragwürdiges Sexualverhalten und heftiges Trinken
(...)

Sieht mir eher nach gottlosen Gesellen aus,die für Geld (und damit Sex,Drogen,Glückspiel und Alkohol) alles machen würden,wenn sie erstmal in diesen Abhängigkeiten gefangen sind)

bio
26.05.2013, 10:17
die RAFler hatten auch eine menschenverachtende (linke) Ideologie - aber sie waren wohl unbemerkt willige Werkzeuge, aufgebaut von einem "braunen Staat im Staat". Genauso wie Atta eine islamistisch-nationalsozialistische oder die NSU´ler.

fatalist
26.05.2013, 10:35
die RAFler hatten auch eine menschenverachtende (linke) Ideologie - aber sie waren wohl unbemerkt willige Werkzeuge, aufgebaut von einem "braunen Staat im Staat". Genauso wie Atta eine islamistisch-nationalsozialistische oder die NSU´ler.
Ich sehe es ein, es ist vergebens... schönen Sonntag, bio.

bio
26.05.2013, 10:37
Das sagt alles aus, über die Hintergründe von Staats-Terror und ihre menschenverachtende Einstellung:
36700

solaris
26.05.2013, 10:42
die RAFler hatten auch eine menschenverachtende (linke) Ideologie - aber sie waren wohl unbemerkt willige Werkzeuge, aufgebaut von einem "braunen Staat im Staat". Genauso wie Atta eine islamistisch-nationalsozialistische oder die NSU´ler.


Die RAF waren wohl unbemerkt willige Werkzeuge, aufgebaut von einem braunen Staat im Staate
Um die Studentenrevolten und alle linke Bewegungen der 70/80iger kriminalisieren zu können bzw.die Bewegung in dieses Licht zu rücken.


Die NSU waren wohl unbemerkt willige Werkzeuge, aufgebaut von einem braunen Staat im Staate
Um die nationalistischen Tendenzen und rechtsradikalen Bewegungen jedweder Art kriminalisieren zu können und jede Tendenz in dieses Licht zu rücken.

Atta und seine Kollegen halte ich für saufende,koksende und hurende Nichtse,die sich haben für Geld instrumentalisieren lassen- weitere Einordnung nicht möglich,auf jeden Fall apolitisch und anti-religiös

Wir reden über eine Zeitspanne von 40 Jahren
Wer war also der "braune Staat im Staate" während dieser ganzen Zeit? Um den geht es nämlich!

bio
26.05.2013, 10:51
Die Gesamt-Einschätzung von Atta ist lückenhaft, deshalb falsch, er war islamistisch-nationalsozialistisch in Hamburg eingestellt. In de USA kokste und feierte er mit seiner US-Freundin Keller, mit der er jedoch nicht zurechtkam. Das ist jedoch nicht das Thema. Wer war der "braune Staat im Staate" - wer sind die Strippenzieher nach deren Pfeife die braunen Terrorhelfer im Staate tanzen?

fatalist
26.05.2013, 11:04
Der Staatsterror in Deutschland nach 1945 war keine allein deutsche Veranstaltung, ganz im Gegenteil.
Wer das nicht sehen will, der wird es auch nicht verstehen können. Auch nicht beim NSU. Nicht bei der RAF. Nicht beim Oktoberfestattentat oder Bologna.

Wer (wie viele Linke es tun) jetzt dauernd "Verfassungsschutz" schreit, der legt lediglich seine eigene ideologische Blindheit offen.

Die Strategie der Spannung, die den autoritären Staat befördern soll, den Überwachungsstaat, diese Strategie ist dieselbe in den USA (Patriot Act) wie in Europa. Bürgerrechte einschränken, Konflikte zwischen Religionen und Völkern schüren, ebenso auch Konflikte innerhalb der Nationalstaaten schüren (durch Massenmigration Kulturfremder entsolidarisieren und siehe Schweden zur Zeit Bürgerkriege schüren etc pp.) sind alles Rezepte aus derselben Ecke. Es geht um supranationale Herrschaftsstrukturen. Die sollen her. Die EU ist unsere...

Diese Ecke bezeichnet man oft als "globale Elite" oder als NWO. Sie sitzt bevorzugt in der City of London, in der Wallstreet, es sind die Herren des Geldes, identisch mit den Herren der globalen Grosskonzerne, ob sie nun in Rohstoffen oder Öl machen, oder in Waffen, oder in Agrarindustrie wie Monsanto. Oder die Informationskonzerne (Google, Medien, Hollywood) beherrschen.

Die Spitzen der jeweiligen nationalen Politik wird von diesen Kräften gekauft und verführt, gedrängt und durch Medienkonzerne und Lobbyismus zu bestimmten Handlungen gezwungen. Auch mit Gewalt, wenn es denn sein muss, das machen dann die Schakale von den Geheimdiensten.
Economic hitman sollte man gelesen haben, um die Prinzipien zu verstehen.

Extremisten jedweder Facon sind nur Werkzeuge dieser Eliten, ebenso wie Spitzenpolitiker es sind. Jeder Kanzler fährt ganz zu Anfang nach Washington, und das ist kein Zufall. Dort wird ihm erklärt, wie das Spiel läuft, und was er darf und was nicht.
Wer nicht spurt, wie Schröder beim Irakkrieg, der wird ausgetauscht. Er darf sogar Millionen machen, danach, aber er muss gehen. Und die Schnauze halten.
Sonst Barschel.

fatalist
26.05.2013, 11:16
Um die Studentenrevolten und alle linke Bewegungen der 70/80iger kriminalisieren zu können bzw.die Bewegung in dieses Licht zu rücken.
Bingo! Aber nicht nur die, sondern auch "Mehr Demokratie wagen" Willy Brandt. Das wird oft vergessen. Es ging gegen die freie Gesellschaft Westdeutschlands generell, die sich zu etablieren versuchte.



Um die nationalistischen Tendenzen und rechtsradikalen Bewegungen jedweder Art kriminalisieren zu können und jede Tendenz in dieses Licht zu rücken.
Exakt! Es geht auch gegen das nationale Selbstbestimmungsrecht der Völker, das muss weg, da supranationale Strukturen her sollen.

Mein Kronzeuge ist ein Linker: geklaut bei Elsässer...


Stephan Steins (http://rotefahne.eu/) sagt:
Mai 25, 2013 um 14:32 (http://juergenelsaesser.wordpress.com/2013/05/25/woolwich-diskussion-auf-diesem-blog-warum/#comment-68901)


Die imperiale Multikulti-Politik dient dem selben Ziel, wie der imperiale Krieg mit seinen Waffengängen gegen Jugoslawien, Irak, Afghanistan etc.
Der zentrale Punkt kann ganz klar benannt werden:
Es geht um die Zerschlagung des internationalen Völkerrechts (inklusive nationales Selbstbestimmungsrecht).


Wir haben es mit einer objektiv fassbaren Politik und Strategie zu tun. Diese Herausforderung beantwortet aus sich heraus, welche Position Demokraten dazu einzunehmen haben.


Ob “antiimperialistisch” oder “patriotisch” etc. ist eine Frage der kulturellen Befindlichkeit. Die gemeinsame Grundlage demokratischer Politik ist die Verteidigung des internationalen Völkerrechts gegen den Imperialismus. :hi:Der Mann hat Recht! Das sagt fatalist, ein Rechter!!!



Wer war also der "braune Staat im Staate" während dieser ganzen Zeit? Um den geht es nämlich!
Die Statthalter des US-Imperialismus. Die des globalen Finanzkapitals.

Nu biste platt wa, Solaris?

Nereus
26.05.2013, 11:25
Warum das BKA (Zierckes-SPD-Loge) nicht am Katzentisch im Münchner Gericht beim Zschäpe-Prozeß sitzen und zuschauen darf:
Wegen peinlicher, die Staatsräson verhöhnender, Ermittlungsfehler?


Eine öffentliche Bekennung, wie sie nun mit dem Versand der bekannten Paulchen Panther DVD stattgefunden hat, gab es bis zur Festnahme von Frau Zschäpe ebenfalls nicht. Auch über eine Bekennung innerhalb der rechten Szene gibt es bis heute keine Informationen. Dies hätte man auf jeden Fall erwartet!
http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=6153096&viewfull=1#post6153096

@ fatalist: Es war mein Fehler. Der Briefkasten in der Frühlingstraße wurde nicht vom LKA sondern vom BKA mitgenommen!

Der fehlt seit dem 4. November (2011), weil ihn das Bundeskriminalamt zur Spurensicherung mitnahm.
http://www.tristan-drechsel.de/index.php?option=com_content&view=article&id=66:der-briefkasten-von-der-fruehlingsstrasse&catid=1:themen&Itemid=11


Spätestens im Jahre 2001 entschloss sich die Gruppierung zudem, die begangenen Anschläge propagandistisch zu verwerten. Hierzu entwickelten im Einzelnen nicht ermittelte Beteiligte nach und nach eine ca. 15-minütige Videosequenz und fertigten hiervon eine DVD in einer Stückzahl von etwa 50 Exemplaren. Anfang November 2011 trafen sie Vorbereitungen zu deren Versendung insbesondere an Zeitungsredaktionen und an religiöse und kulturelle Vereinigungen türkischstämmiger Personen in Deutschland. Als Grundlage der Videosequenz dienten mehrere im Internet verfügbare Folgen der Comic-Serie "Paulchen Panther", in die der Namenszug "Nationalsozialistischer Untergrund", das Logo "NSU", Hinweise auf die geschilderten Mordanschläge sowie die drei genannten Tatortaufnahmen eingearbeitet wurden. Ferner findet sich eine Montage mit Einblendung einer der entwendeten Dienstwaffen, in der "Paulchen Panther" einem Polizisten in den Kopf schießt.

Ab 2001?
Erst im Frühjahr 2008 zog das „Bankräuber”(?)-Trio in die Zwickauer Frühlingstraße, auf die das Titelmotiv „Frühling” und „Straße” des „NSU-Bekennervideos” bezug nimmt. Diese Sequenz wurde aus unbekanntem Grund vom Rechte-Inhaber und Vertreiber des „NSU-Videos”, der linksradikalen Kreuzberger Propagandaagentur „apabiz”, in ihrem Video-Transkript unterschlagen. Der Tatort einer Nürnberger Änderungsschneiderei wurde nicht zum Tatzeitpunkt abgelichtet, sondern viele Jahre später nach mehreren Geschäftsinhaberwechseln fotografiert und im Video gezeigt. Im gesamten „NSU-Video” wird keine Tatwaffe dokumentiert, weder eine Knalldämpfer-Ceska 83, weder eine umgebaute Knallpistole Bruni 8 mm, noch eine Tokarew- oder eine Radom-Pistole, wie sie für die Geheimdienstmorde an den Kurden und ihren Symphatisanten, sowie einer unbequemen Polizistin, benutzt wurden.
Die Panther-Videos mit deutschem Erzählertext wurden erst zwischen Nov. 2009 und Februar 2010 von PinkPantherCartoons ins Internet hochgeladen. Deutschlandkarten ohne ostdeutsche Gebiete „unter fremder Verwaltung” im „NSU-Video”, entsprechen der ehemaligen Ostblockpolitik, die Transitreisenden Autokarten mit deutschen Ostgebieten „unter fremder Verwaltung” regelmäßig abnahmen „als revanchistische Hetzprodukte”.
Die ganze Machart und Intention des AgitProp-Videos entspricht den Desinformations-Produkten aus den sowjetkommunistischen Geheimdienstküchen des ehemaligen Ostblocks. Darüber später einige Beispiele.

Der Brüller:
http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=6201033&viewfull=1#post6201033

solaris
26.05.2013, 11:41
Die Statthalter des US-Imperialismus. Die des globalen Finanzkapitals.
Nu biste platt wa, Solaris?

Nö,wieso?
Globalisierung
Die Geschichte der „Neuen Weltordnung
von Pierre Hillard

Pierre Hillard schildert die Geschichte einer ideologischen Strömung, die ihren Stempel auf die aktuellen Versuche der Gruppierung von Staaten zu regionalen Blöcken aufdrückt und die versucht, sie in Richtung einer Weltordnungspolitik zu bewegen. Ihr Ziel ist nicht, Konflikte zu vermeiden, sondern um die finanzielle und kommerzielle Macht der angelsächsischen Welt zu erweitern. Sie theoretisiert und beschreibt das Projekt einer auf den Ruinen der Nationalstaaten errichteten "Neuen Weltordnung". Natürlich geht es nicht darum, alle Anstrengungen die versuchen, nationalen Streitigkeiten ein Ende zu setzen, als Wille zur Dominanz auszulegen. Aber es ist unerlässlich, dieses Projekt der politischen Globalisierung zu studieren, damit es nicht das Ideal der menschlichen Einheit in einen totalitären Alptraum verwandelt.
http://www.voltairenet.org/article178568.html

alles hat mit allem zu tun!
Ferngesteuerte Terroristen (gleich welcher Farbe),ferngesteuerte Parlamente(gleich welcher Parteien),ferngesteuerte Menschen(gleich welcher Kultur)
Grabenkämpfe(links gegen rechts gegen Religion) unter Gleichesgleichen der "unteren" Klassen sind obszön.
Man sieht nur einfach die Fäden nicht,an denen alles hängt.
Man könnte sie aber sehen,wenn man wollte.Wenn Geld,Sex.Macht,Konsum nicht die Sinne vernebeln würden.

fatalist
26.05.2013, 11:47
Warum das BKA (Zierckes-SPD-Loge) nicht am Katzentisch im Münchner Gericht beim Zschäpe-Prozeß sitzen und zuschauen darf:
Wegen peinlicher, die Staatsräson verhöhnender, Ermittlungsfehler?


http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=6153096&viewfull=1#post6153096

@ fatalist: Es war mein Fehler. Der Briefkasten in der Frühlingstraße wurde nicht vom LKA sondern vom BKA mitgenommen!
Und zwar am Samstag, den 5.11.2011 abgeschraubt, da war das BKA aber verdammt schnell. Was die wohl alles wussten...

http://www.tristan-drechsel.de/index.php?option=com_content&view=article&id=66:der-briefkasten-von-der-fruehlingsstrasse&catid=1:themen&Itemid=11

zu schön. Wirklich zu schön.


Ab 2001?
Erst im Frühjahr 2008 zog das „Bankräuber”(?)-Trio in die Zwickauer Frühlingstraße, auf die das Titelmotiv „Frühling” und „Straße” des „NSU-Bekennervideos” bezug nimmt. Diese Sequenz wurde aus unbekanntem Grund vom Rechte-Inhaber und Vertreiber des „NSU-Videos”, der linksradikalen Kreuzberger Propagandaagentur „apabiz”, in ihrem Video-Transkript unterschlagen. Der Tatort einer Nürnberger Änderungsschneiderei wurde nicht zum Tatzeitpunkt abgelichtet, sondern viele Jahre später nach mehreren Geschäftsinhaberwechseln fotografiert und im Video gezeigt. Im gesamten „NSU-Video” wird keine Tatwaffe dokumentiert, weder eine Knalldämpfer-Ceska 83, weder eine umgebaute Knallpistole Bruni 8 mm, noch eine Tokarew- oder eine Radom-Pistole, wie sie für die Geheimdienstmorde an den Kurden und ihren Symphatisanten, sowie einer unbequemen Polizistin, benutzt wurden.
Die Panther-Videos mit deutschem Erzählertext wurden erst zwischen Nov. 2009 und Februar 2010 von PinkPantherCartoons ins Internet hochgeladen. Deutschlandkarten ohne ostdeutsche Gebiete „unter fremder Verwaltung” im „NSU-Video”, entsprechen der ehemaligen Ostblockpolitik, die Transitreisenden Autokarten mit deutschen Ostgebieten „unter fremder Verwaltung” regelmäßig abnahmen „als revanchistische Hetzprodukte”.
Die ganze Machart und Intention des AgitProp-Videos entspricht den Desinformations-Produkten aus den sowjetkommunistischen Geheimdienstküchen des ehemaligen Ostblocks. Darüber später einige Beispiele.
Es sollte halt einen bestimmten "touch" haben, das Video. Der kann aber bewusst falsch angelegt sein, absichtlich.

Das BKA liess den Postbriefkasten abbauen und sichern, weil Zschäpe dort Post eingeworfen hatte.
Aber keine Bekennervideos. Wären die drin gewesen, wüssten wir das längst...

Das Video konnte gar nicht 2007 erstellt werden, das ist jetzt wohl klar.

fatalist
26.05.2013, 12:04
Man sieht nur einfach die Fäden nicht,an denen alles hängt.
Man könnte sie aber sehen,wenn man wollte.Wenn Geld,Sex.Macht,Konsum nicht die Sinne vernebeln würden.
Gleichgültigkeit und Desinteresse der Menschen sind die Waffe Nr. 1.
DSDS statt Information. Meinungsmache statt Fakten und Hintergründen.

solaris
26.05.2013, 12:51
Gleichgültigkeit und Desinteresse der Menschen sind die Waffe Nr. 1.
DSDS statt Information. Meinungsmache statt Fakten und Hintergründen.

"Dumme Propaganda anstatt von ehrlicher Berichterstattung. Die Menschen sollen dumm gehalten werden, damit sie sich nicht wehren."

Warum Desinformation funktioniert
https://stevenblack.wordpress.com/2013/05/26/warum-desinformation-funktioniert/
26. Mai 2013

Nur Verschwörungsspinner erbringen wirkliche Beweise
Paul Craig Roberts
Haben Sie sich jemals gefragt, wie die Fehlinformation der Regierung an Zugkraft gewinnt?
Das, was ich gemerkt habe, ist, dass jedes Mal, wenn eine atemberaubende Episode, wie 9/11 oder der Boston Marathon Bombenangriff geschieht, fast jeder, ob rechts oder links, sich mit der Regierungserklärung einig sind, weil sie ihre eigene Agenda in der Regierungserklärung einhaken können.
Die Linken mögen die offizielle Geschichte von Muslimen, welche terroristisches Chaos in Amerika erschafft, weil es ihre “Blowback Theorie” beweist und erfüllt, dass die Besitzlosen und Unterdrückten sich gegen den Imperialismus wehren können.
Die patriotischen Rechten mögen die offizielle Geschichte, weil es sich erweist, daß Amerika für seine Güte angegriffen wird, oder weil Terroristen von der Einwanderungsbehörde hereingelassen und von Wohlfahrt genährt wurden, oder weil die Regierung, die nichts richtig machen kann, reichliche Warnungen ignorierte.
Was auch immer die Regierung sagt, egal wie problematisch, bekommt die offizielle Geschichte ihre Zugkraft aus seiner Kompatibilität mit bestehenden Prädispositionen und Agenden.

In einem solchen Land, hat Wahrheit keine Relevanz. Nur Agenden sind wichtig.

Eine Person kann dieses überall sehen. Ich könnte Bände schreiben, die illustrieren, wie Tagesordnung-angetriebene Schriftsteller, über des gesamte Spektrum, trotz der Abwesenheit irgendeines Beweises, die unwahrscheinlichsten Regierungsgeschichten unterstützen, weil die Linie der Regierung dazu benutzt werden kann, ihre eigenen Tagesordnungen zu unterstützen.
(....)

fatalist
26.05.2013, 13:05
Im gesamten „NSU-Video” wird keine Tatwaffe dokumentiert, weder eine Knalldämpfer-Ceska 83, weder eine umgebaute Knallpistole Bruni 8 mm, noch eine Tokarew- oder eine Radom-Pistole, wie sie für die Geheimdienstmorde an den Kurden und ihren Symphatisanten, sowie einer unbequemen Polizistin, benutzt wurden.
Ich kaue noch dran... also gut:

Dönermorde als Strategie der Spannung in bester Gladio-Tradition, Ausführung durch Geheimdienst-Schakale, Begleitung, Flankierung und Vertuschung durch Tiefen Staat der BRD, also BKA, Verfassungsschutz etc. pp. Stichwort Andreas Temme.

Randbedingung: Die Wirkung dieser Strategie der Spannung tritt nicht voll zum Zeitpunkt der Morde zutage, sondern erst so richtig bei "Auffliegen der Täter", die von einem Netzwerk aus Rechten unterstützt wurden, und die Wirkung bei den Muslimen/kulturfremden Einwanderern wird bewirkt durch deren Gewissheit, dass diese "rechten deutschen" Mörder ohne Unterstützung durch staatliche Strukturen nicht hätten über 10 Jahre lang verborgen bleiben können.

Die Wirkung dieser Morde entfaltet ihre Spannung also erst voll seit dem 4.11.2011.

Seitdem versucht man seitens der Exekutive, unter Einspannung der Abgeordneten und jetzt neuerdings auch der Judikative, die Wirkung, also die Spannung einzudämmen, indem man jegliche Verstrickung des Tiefen Staates leugnet. Edathy macht das, Bundesanwalt Diemer macht das, auch DIE LINKE macht das.

Wer waren dann aber die Schakale, die ich bauchgefühlsmässig nicht nur für die Morde an den 9 Migranten und Kiesewetter vermute, sondern auch hinter dem Mord an den beiden Patsys in Eisenach vermute?

Wer hat erst 9 oder 10 Mal gemordet, und dann einige Jahre später den Showdown am 4.11.11 durchgeführt.
Wer hat dem deutschen Sicherheitsapparat sein Spielzeug NSU aus der Hand geschlagen?

Wenn man das in Gladio-Manier zu Ende denkt, kommen dafür nur die üblichen Verdächtigen infrage: Schakale der CIA, "befreundeter Dienste" wie MI 6 oder Mossad, das was man unter Gladio versteht. Geheime NATO-Strukturen mit der Lizenz zum Töten.

Wobei die Ausführung durchaus zweigeteilt gewesen sein könnte:
Die 9 Morde damals entsprachen dem, was die Türkei (Ergenekon) wollte: Kurden und ihre Strukturen (PKK, Rauschgift etc) ausschalten. Konkurrenz ausschalten, Gelder für Kampf innerhalb der Türkei austrocknen.
Den 4.11.11 können auch andere Gladio-Abteilungen übernommen haben.

Nach wie vor unklar: Zu was sollte der NSU gut sein?

fatalist
26.05.2013, 13:24
Warum Desinformation funktioniert
https://stevenblack.wordpress.com/2013/05/26/warum-desinformation-funktioniert/
26. Mai 2013

Das ist das, was Hajo Funke, Wolf Wetzel, was die ganzen "Kämpfer gegen Rechts" machen:


In einem solchen Land, hat Wahrheit keine Relevanz. Nur Agenden sind wichtig.

Eine Person kann dieses überall sehen. Ich könnte Bände schreiben, die illustrieren, wie Tagesordnung-angetriebene Schriftsteller, über des gesamte Spektrum, trotz der Abwesenheit irgendeines Beweises, die unwahrscheinlichsten Regierungsgeschichten unterstützen, weil die Linie der Regierung dazu benutzt werden kann, ihre eigenen Tagesordnungen zu unterstützen.
(....)
Deshalb schreien sie ja ständig "NSU bekam Hilfe vom Verfassungsschutz", weil es ihnen eben nicht um die Wahrheit geht, sondern um ihre eigene Agenda: Weg mit dem Verfassungsschutz. Weil der die extremlinken Elemente eben auch auf dem Kieker hat.

Es geht diesen Leute nicht um Aufklärung der Dönermorde, es geht auch nicht um "Mitleid für die Opfer", das ist alles nur Heuchelei, sondern um ihre eigene Agenda.
Kampf allem Nationalen, Installation des linken Gesinnungsstaates.


Die Rote Fahne ist einfach nur gut:


Kulturfremde Masseneinwanderung eskaliert gesellschaftliche Probleme

Die Krawalle in der schwedischen Hauptstadt Stockholm dauern an. In der Nacht zum Freitag wurden wieder Autos, Schulen und eine Polizeiwache in Brand gesetzt. Es war die fünfte Krawallnacht in Folge seit Beginn der jüngsten Unruhen, die im Wesentlichen von Ausländern ausgehen, die durch die imperiale Multikulti-Politik als Phänomen der Masseneinwanderung ins Land strömten.
http://rotefahne.eu/2013/05/multikulti-krawalle-in-schweden-fuenfte-nacht-in-folge/

Captain_Spaulding
26.05.2013, 13:57
Das 10 Nazi-Morde im Vergleich zu den Verbrechen, die der eingewanderte Abschaum Jahr für Jahr in Deutschland begeht, keine Rolle spielen.

Das ist für mich auch ein sehr interressanter Punkt ,der natürlich nie zur Sprache kommt, weil er eben politisch ziemlich unkorrekt ist.

Bei diesen ganzen NSU-Theater fühle ich mich persönlich immer an die Simpsons Folge mit der Bärenpatroullie erinnert:
Nach dem Springfield hundert Jahre Bärenfrei ist, verläuft sich ein einziger Bär in das Kleinstadtnest, waraufhin Homer eine derartige politische Bewegung auf die Beine stellt, dass die Stadt fortan eine high-tech-Bärenpatroullie unterhält.
Nach einem Monat folgt daher eine Steuererhöhung von 5 Dollar. Homer ist empört und flucht: "5 Dollar? Das ist die gewaltigste Steuererhöhung in der Geschichte". Seine kluge Tochter Lisa erwidert: " Nein Dad, es ist die geringste".

So ähnlich verhält es sich wohl auch mit der NSU , die Medien fabulieren den "größten" und "schockierendsten" Terroranschlag seit Gründung der BRD .
Wenn man allerdings auch mal die Fakten anguckt, nämlich 11 Tote in 9 oder 10 Jahren kommt ein vernunftbegabter Mensch eher auf eine lisa-typische Wertung: "Nein ihr kackmedien ,das ist der "geringste" Terroranschlag seit Gründung der BRD."

Tatsächlich ist die Opferzahl fast schon lächerlich, manche Amokläufer erschossen in nur 10 Minuten doppelt so viele Menschen . Mancher "Intensivtäter" hat genauso viele oder mehr Menschen auf den Gewissen als die NSU und bekommt noch Sozialstunden aufgebrummt.

Man braucht also schon sehr sehr viele "Homer Simpsons" um diese Lächerlichkeit zu einer "nationalen" "Schande" aufzublasen.

mfg Captain Spaulding

solaris
26.05.2013, 14:04
Die Rote Fahne ist einfach nur gut:

Waren es 14 statt 9 sog. “Döner-Morde”? (http://rotefahne.eu/2013/05/waren-es-14-statt-9-sog-doener-morde/)
19.5.2013

Je intensiver man sich mit dem NSU-Komplex, den sog. “Döner-Morden” und dem aktuellen Beate Zschäpe-Prozess befasst, desto mehr Fragen werden aufgeworfen, als beantwortet.

Nach heutiger offizieller Darstellung und Anklage vor Gericht umfasst die seinerzeit behördenintern und in den Medien als sog. “Döner-Morde” bezeichnete Tatserie 9 ausländische Mordopfer (und eine ermordete deutsche Polizistin).
Am 04.02.2011 berichtete jedoch u.a. die Zeitung Die Welt wie folgt von einem weiteren Doppelmord:
„Rund zwei Monate nach dem Fund zweier Männerleichen in Südfrankreich führt die Spur der französischen Polizei in Richtung Deutschland. Alle Kleidungsstücke, die die Opfer trugen, seien in Deutschland gekauft worden, teilte eine Polizeisprecherin in Montpellier mit. Das gelte auch für die Hand- und Leintücher sowie für den Teppich, in den die Leichen eingewickelt gewesen seien.
Die Ermittler gehen davon aus, dass die beiden Männer, bei denen es sich laut DNA-Analyse um Vater und Sohn handelt, wahrscheinlich in Deutschland gelebt hatten. (…)
Brisant an dem Fall ist eine Parallele zu einer Mordserie in Deutschland, die bis heute ungeklärt ist. Denn beide Opfer wurden mit einer 7,65-Millimeter-Pistole erschossen.
Eine Waffe dieses Typs verwendete auch ein Serienmörder in Deutschland, der zwischen 2005 und 2006 acht Türken tötete. Dabei handelt es sich um die sogenannten Döner-Morde.
Alle Taten wurden mit der Ceska-Pistole Modell 83 mit dem Kaliber 7,65 Millimeter verübt.
Die Waffe gilt als bisher wichtigster Hinweis bei der Suche nach dem Täter.“
(...)
Der Hauptangeklagten Beate Zschäpe wird vorgeworfen unter anderem zehn Morde begangen zu haben. Verbindungen dieser Morde zu der nach wie vor ungeklärten Bluttat am Laichinger Blumenhändler, einem Kurden, am 04. Oktober 2011 sieht die Staatsanwaltschaft Ulm nicht. Die Ermittlungen hätten keinerlei Hinweise darauf ergeben, sagt Leitender Oberstaats-anwalt Christoph Lehr.
„Aber wir können das auch nicht völlig ausschliessen.“ Dass es Parallelen gibt zu den NSU-Morden, hatte dazu geführt, dass auch die Bundesanwalt-schaft eingeschaltet worden waren, sagt der Leitende Oberstaatsanwalt. Die Morde der rechten Terrorgruppe waren ähnlich präzise und schnell ausgeführt worden.
(…)
An Morde aus dem rechtsextremen Lager, motiviert durch Ausländerhass, glaubte keiner. (…)

Ein Blumenhändler “aus der Nähe von Ulm” war auch im Gespräch gewesen, das Geschäft des Blumenhändlers Enver Şimşek zu übernehmen, erzählt dessen Tochter Semiya Şimşek in ihrem Buch “Schmerzliche Heimat”. Enver Şimşek war das erste Opfer der NSU-Mörder, er starb am 09. September des Jahres 2000 in Nürnberg.
Ob es sich bei dem potenziellen Geschäftspartner aus der Ulmer Umgebung um den Laichinger Blumenhändler handelte, ist unklar.
Aber die Parallelen sind erstaunlich.“
(....)
In diesem Kontext wird ein weiterer Fakt durch die offizielle, auch durch die NATO-Medien kolportierte, Darstellung ausgeblendet: Laut Kurdische Gemeinde [4 (http://rotefahne.eu/2013/05/waren-es-14-statt-9-sog-doener-morde/#fn-12246-4)] sind mindestens 3 der Mordopfer, nach anderen Medienberichten 5, auf der offiziellen 9er-Liste Kurden – und nicht wie immer wieder von staatlicher Seite betont Türken.
Die 3 Mordopfer in Laichingen sind ebenfalls Kurden.
Angesichts des jahrzehntelangen Krieges zwischen der Türkei und Kurdistan macht das natürlich für die Ermittlungsarbeit einen ganz wesentlichen Unterschied. Umso erstaunlicher ist es, dass der Öffentlichkeit immer wieder die Geschichte der 8 türkischen Opfer aufgetischt wird (der 9. Ausländer ist Grieche).


Wenn man den Focus nicht auf die Kurdenproblematik lenken will,lässt man diese weiteren Morde eben weg.

nächster interessannter RF-Artikel:

Zschäpe-Prozess ist kein NSU-Prozess (http://rotefahne.eu/2013/05/zschaepe-prozess-ist-kein-nsu-prozess/)
Verfahren ist Farce, Medienspektakel und Desinformation

soweit RF

Nereus
26.05.2013, 14:20
....Nach wie vor unklar: Zu was sollte der NSU gut sein?

Um die politische und kulturelle Gesellschaftsveränderung in Europa für den "Dritten Weg" der IV. Internationale durchzusetzen. Aber das können wir hier in diesem Faden nicht besprechen.

Die von Dir angeführten NATO-Dienste spielen dabei die nützlichen Idioten für jenen internationalen Kraken, dessen Arme die kunterbunten Soros-"Revolutionen" im osteuropäischen, arabischen und nun auch im europäischen Raum inszenieren, um das Codevilla-Programm durchzusetzten. Dazu müssen aber erst die nationalen Widerstände in jeglicher Form gebrochen werden durch Stigmatisierung und Kriminalisierung angehefteter aufgeblasener Phantome. Wenn die „Widerstandsschwerter” psychologisch zu „Pflugscharenwerkzeuge” umprogrammiert sind, dann erst können die „Manager der Welt” die Arbeitsbienen gefahrlos beherrschen und ausbeuten für ihre NWO, wo für sie „Milch und Honig” fließt.

Bienenkorb http://zombiewoodproductions.files.wordpress.com/2013/04/bienenkorb.jpg

Symbol für die materialistische Kollektivgesellschaft der Zukunft.
http://zombiewoodproductions.wordpress.com/tag/die-freimaurer/

Codevilla-Programm
http://politikforen.net/showthread.php?130464-147-Unternehmen-beherrschen-die-Welt-und-am-Ende-steht-Rothschild&p=5663327&viewfull=1#post5663327

fatalist
26.05.2013, 14:27
Waren es 14 statt 9 sog. “Döner-Morde”? (http://rotefahne.eu/2013/05/waren-es-14-statt-9-sog-doener-morde/)
19.5.2013


Wenn man den Focus nicht auf die Kurdenproblematik lenken will,lässt man diese weiteren Morde eben weg.

nächster interessannter RF-Artikel:

Zschäpe-Prozess ist kein NSU-Prozess (http://rotefahne.eu/2013/05/zschaepe-prozess-ist-kein-nsu-prozess/)
Verfahren ist Farce, Medienspektakel und Desinformation

soweit RF
Stephan Steins lese ich regelmässig, kann das auch nur jedem empfehlen, der Journalismus mit gesundem Menschenverstand mag.
Absolut kein Mainstream, aber Klartext, auf den Punkt.

Steins verfolgt auch Elsässers Blog, und die vielen Kurden unter den viel mehr als 9 Dönermorden stammen ursprünglich aus dem HPF, haben es aber auch schon bis in den Focus usw. geschafft.

Letztlich geht es darum, ob man dem BKA die Geschichte von der einen Ceska glaubt oder nicht. Fällt die Ceska, wird die Mordserie grösser, viel grösser. Türkisch Gladio bleibt sie trotzdem ;)

fatalist
26.05.2013, 14:34
Um die politische und kulturelle Gesellschaftsveränderung in Europa für den "Dritten Weg" der IV. Internationale durchzusetzen. Aber das können wir hier in diesem Faden nicht besprechen.
Sehr interessant, Nereus, aber ich meinte den NSU. Nicht die 9 Morde. Was sie angeht, denken wir ähnlich.

Wozu wurde dieses Terzett aus Jena geschaffen?
- Terrorzelle NPD-nah für NPD-Verbotsverfahren
- Aushorchinstrument zur Kontaktpflege mit gewaltbereiten Neonazi-Strukturen bundesweit
- Gladio-Hilfstruppen
- Gladio-Schakale

Warum fehlen die 14 Bankraube auf dem Bekennervideo?
Regiefehler?

Nereus
26.05.2013, 16:28
"Dumme Propaganda anstatt von ehrlicher Berichterstattung. Die Menschen sollen dumm gehalten werden, damit sie sich nicht wehren."
......
Warum Desinformation funktioniert
https://stevenblack.wordpress.com/2013/05/26/warum-desinformation-funktioniert/
26. Mai 2013

Das ist ein altes Programm. Darüber hat sich Jonathan SWIFT in "Über die Kunst der politischen Lüge" um 1710 aufgeregt:
http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=5902304&viewfull=1#post5902304

sleepwell
26.05.2013, 17:08
Gladio wurde in Deutschland von Typen aufgebaut, die im Nazi-Reich höchste Positionen hatten.
http://friedensblick.de/4835/sicherheitsbehoerden-auf-dem-rechten-auge-blind/

kaum.
aufgebaut wurden die staatsterroristen von den amis, die nazitypen wurden nur benutzt.
so schon 33.
die nazis wurden stark aus den usa finanziert, die deutsche wirtschaft, damit sie nachrüsten kann, von amifirmen umarmt.
nicht vergessen, rechts ist eine mogelpackung linker ideologien um die nsdap massenwählbar zu machen.
"braun" ist nichts bezüglich einer selbstständigen machtstruktur, es ist immer nur ein benutzter popanz.

Karl_Murx
26.05.2013, 17:38
Das Wort zum Sonntag: Möget ihr das immer gleiche Muster erkennen!

Hallelujah.

Habe mir den Artikel im aktuellen "Compact" von Elsässer durchgelesen. Zum Thema abgerissene Hand (eigentlich Handsegment), die beim Wiesn-Attentat gefunden wurde und zu keiner anwesenden Person paßte: Keine Verbindung zur Person Naumann erwähnt. Es steht dort lediglich, daß ein Fingerabdruck dieser Hand in der Donaueschinger Wohnung von Gundolf Köhler festgestellt wurde (Abschlußbericht des bayrischen LKD vom Mai 1981.


Und noch etwas: Direkt nach der Explosion habe ein Mann direkt neben der Leiche Köhlers gestanden und verzweifelt gerufen: "Ich wollt`s nicht. Ich kann nichts dafür."

Dieses abgerissene Handsegment wurde, ebenso wie sämtliche Asservate des Falles, 1997 entsorgt. Auch die Zigarettenstumpen aus dem Auto des Nichtrauchers Köhler.


Oktoberfest-Bombe 1980:
2 Tage nach dem Attentat sagte GBA Rebmann in der Tagesschau, man gehe nicht davon aus, dass Gundolf Köhler als Einzeltäter gehandelt habe. Zu diesem Zeitpunkt hatte man Hoffmann und die Leute seines Altauto-Konvois bereits verhaftet.

Die Person Hoffmann bzw. seine WSG wird ausdrücklich aus dem Bereich der Tatverdächtigen herausgenommen. Zum ersten auf Grund der Aussage von Andreas Kramer, daß der von seinem Vater angesprochene Hoffmann mit der NATO nichts zu tun haben wollte. Zum zweiten auf Grund der Einstellung Hoffmanns, gemäß der er sich trotz seiner extremistischen Einstellung vom Nationalsozialismus abgegrenzt habe und auch ein NATO- sowie USA-Gegner gewesen sei. Die reflexartige Einstufung durch die Linken als Nazi wie auch die Vermutung, daß hier der seit der NS-Zeit "braune Staat" am Werk gewesen sei, lehnt Elsässer ab.


Ab Minute 7:


http://www.youtube.com/watch?v=ffg2qUeRp9I


Diese Leute hatte man ja seitens des Verfassungsschutzes in einer grossen Operation "Wandervogel" bereits seit 22 Stunden VOR dem Anschlag sehr dicht überwacht. 3 LfV waren beteiligt daran, samt Spitzel Behle im Konvoi selber. Gesamt 40-50 Schlapphüte laut Tobias von Heymann (steht auch in den STASI-Unterlagen dazu)

Man wusste also zu diesem Zeitpunkt bereits, dass Hoffmann und die Konvoi-Leute mit dem Anschlag gar nichts zu tun hatten.

Die Fährte Hoffmann sei von GBA Rebmann und dem bayrischen VS-Chef Langemann einen Tag nach dem Attentat gelegt worden.




Die Frage ist, wer "man" ist? Auch die Bundesanwaltschaft, oder nur die Schlapphüte?

Rebmann sagt, "die Ermittlungen haben ergeben, dass Gundolf Köhler Mitglied der WSG Hoffmann war".
Damit war die Richtung der Ermittlungen von ganz oben vorgegeben. Dass es die WSG bereits 8 Monate nicht mehr gab, das spielte keine Rolle. Bis heute nicht.

Im NADIS-Computer war, absichtlich oder durch eine "Panne", nicht eingetragen, daß Köhler sich bereits seit Beginn seines Miltärdienstes Sommer 1978 von seinen rechtsextremen Vorstellungen ab- und den Grünen zugewendet habe.

Zum Thema "Cui bono?": Eigentlich hätte es ja FJS genützt, wenn man die RAF als Täter ermittelt hätte. Da man aber Köhler als (toten) Attentäter zur Verfügung hatte sowie dessen fälschliche Klassifizierung als Rechtsextremen, ging das zuungunsten von Strauß aus. Also die von Dir erwähnte Theorie, daß der Tod Köhlers durch eine gezielt zu frühe Auslösung des Zünders verursacht wurde.


Die Bundesanwaltschaft hat den Fall überhaupt nur an sich ziehen können, weil man von einer terroristischen GRUPPENtat ausging.
Für einen verwirrten Einzeltäter wäre sie gar nicht zuständig gewesen.
_______________________

Parallele zu den Dönermorden: Erst als eine "terroristische Vereinigung" namens NSU entdeckt wurde, zog die Bundesanwaltschaft die Ermittlungen an sich. All die Jahre zuvor hatte sie das nicht getan, denn es ging ja nicht um Terrorismus.

______________________
Oktoberfest:
Als sich nach wenigen Tagen dann auch für die Bundesanwaltschaft herausstellte, dass Hoffmann und seine Konvoi-Leute mit dem Anschlag nichts zu tun hatten, wurden sie freigelassen und der Einzeltäter Gundolf Köhler wurde geboren.

Genau wie beim "NSU"-Fall war die Übernahme der Ermittlungen durch die Generalbundesanwaltschaft die Voraussetzung, den Fall und alle widersprechenden Aussagen so manipulieren zu können, daß die gewünschte Version dabei herauskam. Wenn die Presse sich in dem Fall kollektiv gleichschaltet und konsequent nicht mehr nachfragt, ist da ja auch kein Problem.


Für jeden Journalisten und Buchautor hätten diese Fakten klar auf dem Tisch gelegen, wenn er sie denn hätte sehen wollen.
Statt dessen wird bis heute der Blödsinn von der WSG Hoffmann nachgeplappert, ebenso wie seit dem 4.11.2011 die Journaille und diverse Buchautoren den Blödsinn von den 10-fach Mördern der Terrorzelle NSU nachplappern.

Es müsste doch eigentlich auffallen, dass das fast 1 zu 1 dasselbe ist!

Schon 1977 beim Mord an Buback war das so: Am Tattag in der Tagesschau diverse Zeugen, die eine zierliche Frau auf dem Sozius des Motorrades gesehen hatten, die die Schüsse abfeuerte, und 1 Tag später stellt sich Herr Boeden vom BKA vor die Kameras und erklärt, man suche nach 3 Männern, nicht nach einer Frau. Die schützende Hand über Verena Becker, IM des Staates in der RAF...

Die Journalisten der BRD haben diesen Totalschwenk weg von der Frau zu 100% mitgetragen, ohne Aufschrei ging das durch.
Alles wie beim NSU... es springt einen förmlich an...

Im neuen Buback-Prozess hatten wir dann 2011 und 2012 ganze 27 "unglaubwürdige" Zeugen für die Frau auf dem Motorrad.
:cool:

Die Medien liessen die Bundesanwaltschaft damit durchkommen.

Selbst als Verena Becker 5 Wochen NACH dem Buback-Mord mit der Tatwaffe verhaftet wurde, und NICHT "wegen Buback" angeklagt wurde, liessen das die Medien durchgehen.


Selbst als nach über einem Jahr Tätigkeit des NSU-Untersuchungsausschusses der Vorsitzende Edathy sich hinstellte und verkündete, es hätte keinerlei Verstrickung des Staates festgestellt werden können, da passierte... nichts.

Was Dr. Diemer, den Ankläger in München dazu ermutigte, nach dem 1. Prozesstag in München exakt Dasselbe zu verkünden.
Diemer wusste, dass kein Widerspruch von den Medien kommen würde.

Karl_Murx
26.05.2013, 17:43
Das ist das, was Hajo Funke, Wolf Wetzel, was die ganzen "Kämpfer gegen Rechts" machen:


Deshalb schreien sie ja ständig "NSU bekam Hilfe vom Verfassungsschutz", weil es ihnen eben nicht um die Wahrheit geht, sondern um ihre eigene Agenda: Weg mit dem Verfassungsschutz. Weil der die extremlinken Elemente eben auch auf dem Kieker hat.

Es geht diesen Leute nicht um Aufklärung der Dönermorde, es geht auch nicht um "Mitleid für die Opfer", das ist alles nur Heuchelei, sondern um ihre eigene Agenda.
Kampf allem Nationalen, Installation des linken Gesinnungsstaates.


:gp:



Darum ist auch von dieser Seite keine wirkliche Hilfe zu erwarten.

fatalist
26.05.2013, 17:58
Hallelujah.
Danke, ich zieh das mal in den Oktoberfeststrang rüber...

fatalist
26.05.2013, 18:19
:gp:
Darum ist auch von dieser Seite keine wirkliche Hilfe zu erwarten.
Die haben ihre NAZI-Mörder, mehr wollen die gar nicht. Ausser sie zu nutzen, um alles Rechte zu verdammen.
Exakt so ist das. :dg:


Helfen kann nur die Verteidigung und die Nebenkläger. Sie sind als Einzige an der Wahrheit interessiert.
Es wird noch bei der Geheimdienst-Problematik zu merkwürdigen Allianzen kommen, das hoffe ich sehr...

Th.R.
26.05.2013, 18:26
Die Thüringer Allgemeine hat sich da richtig Mühe gegeben, die Ereignisse und Fakten rund um das NSU-Märchen zu sammeln. Sie hat, verglichen mit anderen Zeitungen, ein ziemlich beachtliches Sammelsurium an Artikeln zusammengetragen. (Wer Interesse hat, bitte bei Seite 124 beginnen und sich dann nach vorne durcharbeiten.):

http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/thema/-/specific/Bankraub-von-Eisenach-1210539481


Natürlich ist auch von dieser Zeitung nicht zu erwarten, dass sie von der vorgegeben Richtung abweicht und kritische Fragen zum Tathergang, zu Staatsverstrickungen usw. stellt, geschweige denn dass sie als Regionalzeitung des betreffenden Ereignisbereiches eigene "subversive" Recherchen zum Thema gestartet hätte. Trotzdem findet man in diesem Dickicht ein paar Dinge, die aufhorchen lassen. So schrieb bereits am 08.11.2011 der Kommentator "Rotfront" (sic!) zum Artikel "Explosion in Zwickau: Polizei fahndet nach 36-jähriger Frau" folgendes:


08.11.11 - 15:37
Rotfront
Es ist seit Oktober 2003 bekannt, dass die in den Mord der Polizeibeamtin in Heilbronn verwickelten Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos Agenten des Landesamtes für Verfassungsschutz Thüringen sind. 1998 wurden diese Personen unter dem Vorwand eines Rohrbombenfundes in die militante rechte Szene eingeschleusst. Auf Betreiben des LFV Thüringen wurde 2003 das Verfahren durch die Generalstaatsanwaltschaft Erfurt eingestellt. Die Vorgabe der Behörde war - Verjährungsfrist. Was absoluter Schwachsinn ist da die Verjährungsfrist nach § 308 erst nach mindestens 10 Jahren (Besitz) oder 20 Jahren (Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion) beträgt.

08.11.11 - 13:15
Namen?
Lt. Focus 38/2003: "Im Januar 1998 hob die Thüringer Polizei in Jena die Werkstatt von drei gefährlichen Bastlern aus, die bereits gebrauchsfertige Rohrbomben gebaut hatten. Das braune Trio ¿ Uwe Bönhardt, Uwe Mundlos und Beate Zschäpe ¿ ist seitdem untergetaucht....*




http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/rechtsterrorismus/thema/detail?p_p_id=PagingPortlet_WAR_queport_INSTANCE_5 oZL&p_p_lifecycle=1&p_p_state=normal&p_p_mode=view&p_p_col_id=column-2&p_p_col_count=6&_PagingPortlet_WAR_queport_INSTANCE_5oZL_action=pa ging&_PagingPortlet_WAR_queport_INSTANCE_5oZL_offset=10 55

fatalist
26.05.2013, 18:46
Die Thüringer Allgemeine hat sich da richtig Mühe gegeben, die Ereignisse und Fakten rund um das NSU-Märchen zu sammeln. Sie hat, verglichen mit anderen Zeitungen, ein ziemlich beachtliches Sammelsurium an Artikeln zusammengetragen. (Wer Interesse hat, bitte bei Seite 124 beginnen und sich dann nach vorne durcharbeiten.):

http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/thema/-/specific/Bankraub-von-Eisenach-1210539481
Die 3 waren ja Thüringer, die hatten Heimvorteil ;)



08.11.11 - 15:37
Rotfront
Es ist seit Oktober 2003 bekannt, dass die in den Mord der Polizeibeamtin in Heilbronn verwickelten Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos Agenten des Landesamtes für Verfassungsschutz Thüringen sind. 1998 wurden diese Personen unter dem Vorwand eines Rohrbombenfundes in die militante rechte Szene eingeschleusst. Auf Betreiben des LFV Thüringen wurde 2003 das Verfahren durch die Generalstaatsanwaltschaft Erfurt eingestellt. Die Vorgabe der Behörde war - Verjährungsfrist. Was absoluter Schwachsinn ist da die Verjährungsfrist nach § 308 erst nach mindestens 10 Jahren (Besitz) oder 20 Jahren (Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion) beträgt.

Da ist die Rotfront wohl etwas falsch informiert. Googel hätte geholfen :bäh:
http://www.gesetzesguide.de/stgb.html#stgb308

In Deutschland sind es 5 Jahre, wenn niemand getötet wird, als Höchststrafe. Oder auch 3 Jahre.


§ 308 StGB Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion
(1) Wer anders als durch Freisetzen von Kernenergie, namentlich durch Sprengstoff, eine Explosion herbeiführt und dadurch Leib oder Leben eines anderen Menschen oder fremde Sachen von bedeutendem Wert gefährdet, wird mit Freiheitsstrafe nicht unter einem Jahr bestraft.
(2) Verursacht der Täter durch die Tat eine schwere Gesundheitsschädigung eines anderen Menschen oder eine Gesundheitsschädigung einer großen Zahl von Menschen, so ist auf Freiheitsstrafe nicht unter zwei Jahren zu erkennen.
(3) Verursacht der Täter durch die Tat wenigstens leichtfertig den Tod eines anderen Menschen, so ist die Strafe lebenslange Freiheitsstrafe oder Freiheitsstrafe nicht unter zehn Jahren.
(4) In minder schweren Fällen des Absatzes 1 ist auf Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren, in minder schweren Fällen des Absatzes 2 auf Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren zu erkennen.
(5) Wer in den Fällen des Absatzes 1 die Gefahr fahrlässig verursacht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
(6) Wer in den Fällen des Absatzes 1 fahrlässig handelt und die Gefahr fahrlässig verursacht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

Die Verjährungsfrist beträgt nach § 78 dann 5 Jahre:


§ 78 StGB Verjährungsfrist
(1) Die Verjährung schließt die Ahndung der Tat und die Anordnung von Maßnahmen (§ 11 Abs. 1 Nr. 8) (http://www.gesetzesguide.de/stgb.html#stgb11) aus. § 76a Abs. 2 Satz 1 Nr. 1 (http://www.gesetzesguide.de/stgb.html#stgb76a-2) bleibt unberührt.
(2) Verbrechen nach § 211 (http://www.gesetzesguide.de/stgb.html#stgb211) (Mord) verjähren nicht.
(3) Soweit die Verfolgung verjährt, beträgt die Verjährungsfrist
1. dreißig Jahre bei Taten, die mit lebenslanger Freiheitsstrafe bedroht sind,
2. zwanzig Jahre bei Taten, die im Höchstmaß mit Freiheitsstrafen von mehr als zehn Jahren bedroht sind,
3. zehn Jahre bei Taten, die im Höchstmaß mit Freiheitsstrafen von mehr als fünf Jahren bis zu zehn Jahren bedroht sind,
4. fünf Jahre bei Taten, die im Höchstmaß mit Freiheitsstrafen von mehr als einem Jahr bis zu fünf Jahren bedroht sind,
5. drei Jahre bei den übrigen Taten.

(4) Die Frist richtet sich nach der Strafdrohung des Gesetzes, dessen Tatbestand die Tat verwirklicht, ohne Rücksicht auf Schärfungen oder Milderungen, die nach den Vorschriften des Allgemeinen Teils oder für besonders schwere oder minder schwere Fälle vorgesehen sind.
http://www.gesetzesguide.de/stgb.html#stgb78

Mein lieber Th.R. , warum prüfst Du das nicht selber?

Th.R.
26.05.2013, 18:49
Und als kleine Ergänzung zum Thema nachfolgend der Verweise zur Ausgabe 40/2003 vom Focus, wo in 3 Berichten der "Mord im Auftrag des DDR-Staates" thematisiert wurde:

http://www.focus.de/politik/deutschland/staatsverbrechen-lebensbeichte-auf-tonband_aid_194128.html

http://www.focus.de/politik/deutschland/deutschland-die-duestere-seite-der-ddr_aid_194129.html

http://www.focus.de/politik/deutschland/affaere-tod-an-der-hundeleine_aid_194130.html


War mir nicht ganz sicher, ob das nun hierher oder besser zum Oktoberfestanschlag-Strang paßt.

Th.R.
26.05.2013, 18:59
Da ist die Rotfront wohl etwas falsch informiert. Googel hätte geholfen :bäh:


Mein lieber Th.R. , warum prüfst Du das nicht selber?


Fatalist, eigentlich ging es mir mehr um diese beiden Sätze des Genossen Rotfront:

"Es ist seit Oktober 2003 bekannt, dass die in den Mord der Polizeibeamtin in Heilbronn verwickelten Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos Agenten des Landesamtes für Verfassungsschutz Thüringen sind. 1998 wurden diese Personen unter dem Vorwand eines Rohrbombenfundes in die militante rechte Szene eingeschleusst."


Woher wußte der das? Was hat ihn veranlaßt zu schreiben, dass das seit Oktober 2003 "bekannt" wäre? Auf welche Belege, Quellen von Oktober 2003 beruft er sich da, dass B und M Agenten des LfV Th waren? Wie gesagt, der Kommentar ist vom 08.11.2011.

fatalist
26.05.2013, 19:10
Fatalist, eigentlich ging es mir mehr um diese beiden Sätze des Genossen Rotfront:

"Es ist seit Oktober 2003 bekannt, dass die in den Mord der Polizeibeamtin in Heilbronn verwickelten Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos Agenten des Landesamtes für Verfassungsschutz Thüringen sind. 1998 wurden diese Personen unter dem Vorwand eines Rohrbombenfundes in die militante rechte Szene eingeschleusst."


Woher wußte der das? Was hat ihn veranlaßt zu schreiben, dass das seit Oktober 2003 "bekannt" wäre? Auf welche Belege, Quellen von Oktober 2003 beruft er sich da, dass B und M Agenten des LfV Th waren? Wie gesagt, der Kommentar ist vom 08.11.2011.
Rotfront schrieb das verdammt früh, da hast Du Recht. Seit Oktober 2003, eine genaue Zeitangabe noch dazu.
Es könnte ja jemand aus der Szene sein. Eine Insider-Info.

Wir gehen ja überwiegend davon aus, dass die 3 V-Leute waren, schon als sie die Bubis Puppe an der A 4 aufhängten, und dass die Briefbombenattrappen und Bombenattrappen Fakes waren vom Verfassungsschutz. Also schon 1996/97.

Da war ja gar kein TNT in der Garage, ist ja mein Reden... aber so früh... könnte auch ein Polizist sein, dieser Rotfront.

Ich habe die einzige nachprüfbare Aussage von Rotfront als erstes mir vorgenommen - die Verjährungsfrist. Da lag er falsch. Mache ich immer so, um die Glaubwürdigkeit abzuklopfen.

Ach ja, noch was: Vater Mundlos erzählt ja von einem anonymen Brief, dessen Inhalt genau das war: Die Jungs waren V-Leute. Würde also auch passen. Hat Rotfront den Brief geschrieben???

fatalist
26.05.2013, 19:37
Nummer 221 im Schäfer Gutachten: http://www.thueringen.de/imperia/md/content/tim/veranstaltungen/120515_schaefer_gutachten.pdf
Den anonymen Brief erwähnte Siegfried Mundlos bereits am 18.3.98 in einer Vernehmung: Beate Zschäpe sei Informantin des TLfV.

Sherpa
26.05.2013, 22:49
Frag mich etwas leichteres oder frag Beate Zschäpe. Ich kann darüber nur spekulieren.

Egal, ob ich schuldig oder unschuldig/ängstlich bin, ich würde in beiden Fällen nicht auf einen Rechtsbeistand verzichten.
Wie siehst du das denn?

Ihr Schweigen vor Gericht kann ich nachvollziehen, wenn sie sich nicht zusätzlich belasten will.
Doch wenn es Mittäter gibt und sie ohnehin veruteilt wird, wovon wir ausgehen können, dann finde ich es falsch und feige zu schweigen.
Ich bin schon sehr gespannt auf die Aussagen der beiden Zeugen.
Vieles, was WIR zu diesem Fall sagen, kann nur Spekulation sein. Auf jeden Fall dann, wenn es um DIESE Frage geht. Warum stellte sie sich nach 4 (?) Tagen, da sie jahrelang sicher im „Untergrund“ lebte? Sie wurde am Tag nach dem angeblichen Selbstmord der beiden Uwes am Ort gesehen, wirkte verstört.
Daß sie mit einem RA zur Polizei ging, ist klar – würde fast jeder Mensch tun, egal ob schuldig oder unschuldig. Mich interessiert nur, WARUM sie sich stellte. Ich kann als Motiv nur Angst sehen. Und wenn sie sagen würde oder könnte, vor wem sie solche Angst hatte, vielleicht noch hat, dürfte der Fall geklärt sein. Da es angeblich Morde der beiden Uwes waren, also angeblich „Nazi-Morde“, müßte sie vor Deutschlands Nazis Angst haben. Aber von den angeblichen Nazis wurde sie ja noch unterstützt. Und nun???



Das kann man nur teilweise so sehen, denn jede Münze hat zwei Seiten.
Auch mich interessiert immer ein Contra zu meiner eigenen Meinung, doch wenn ich das Gefühl habe, ich habe Spinner & Fantasten vor mir, die schon AUS PRINZIP heraus zu jedem Fall, immer eigene Theorien erstellen, dann beobachte ich das Ganze natürlich sehr, sehr skeptisch.
Vorsicht bei Menschen, die Beweise allzu schnell als Lügen abtun, nur weil es nicht in ihr Konzept passt und es selbst daran mangeln lassen eigene Behauptungen zu beweisen.
Wer sich hier auf eine Seite schlägt und jedwede Zweifel von sich weist, dem ist dann nicht zu helfen.
Genau. Mich interessiert auch immer die Gegenmeinung, bringt sie mich ja auch manchmal in eine andere Richtung. Die kann ich hier aber nicht finden. An einfache, nicht gesteuerte „Nazi-Morde“ glaube ich nicht. Schon gar nicht, wenn ich lese, was andere User – Dank an z,B. Marathon, Fatalist, Karl Murks, …. – zusammengetragen haben. Und wenn ich dann auch noch sehe, wer alles schon seinen Schlapphut abgeben mußte? Und wer welche Akten bis 2041 sperrte? Der Fall stinkt zum Himmel. Um das festzustellen, muß man nicht mal VT sein. Aber das ist eben jeder, der zu solch brisanten Fällen unbequeme Fragen stellt.

fatalist
27.05.2013, 06:36
Du hast den Beitrag von Ali hier in den Strang geholt, also hier meine 2 Cents dazu.


Mich interessiert nur, WARUM sie sich stellte. Ich kann als Motiv nur Angst sehen. Und wenn sie sagen würde oder könnte, vor wem sie solche Angst hatte, vielleicht noch hat, dürfte der Fall geklärt sein.
Beate Zschäpe stellte sich am 8.11.2011 Mittags in Begleitung eines Anwalts (von dem wir nie wieder gehört haben) bei der Polizei in Jena, weil sie "wegen der Brandstiftung in Zwickau" gesucht werde. Sie gab also nichts zu, sondern sie stellte sich aus Angst, da stimme ich zu. Diese Angst bezog sich auf imo 2 Dinge: Ihren Beinahetod in Zwickau durch die Benzinverpuffung, und den angeblichen Doppelselbstmord der Uwes, an den sie damals und auch heute nicht glaubt, wie sie Mitgefangenen sagte.

Nun geht Zschäpe also zur Polizei, weil sie die Polizei für den einzig sicheren Platz hält, und sorgt dafür, dass es dafür Zeugen ausserhalb der Polizei gibt: Den Anwalt. Eine zusätzliche Lebensversicherung.

Was sagt sie angeblich: "Ich habe mich nicht gestellt, um nicht auszusagen". (Gedächtniszitat)


Innerhalb weniger Stunden ist ein Bundesanwalt bei ihr, ob in Begleitung des BKA ist nicht sicher, und der Bundesanwalt bietet Zschäpe an, als Kronzeuge auszusagen, also die offizielle Geschichte zuzugeben, für einen fetten Strafnachlass sicher, und Zeugenschutzprogramm.

Zschäpe lehnt ab und schweigt seitdem. Sie hat schon 1996 nach einem KKK-Feuer 18 Kameraden bei der Polizei verpfiffen, 1998 erhält Vater Mundlos (IT-Professor) einen anonymen Brief, dass Zschäpe V-Frau sei, aber 2011 macht sie keinen Deal.
Sie schweigt.

Man muss sich klar machen, was eigentlich am 8. oder morgens am 9.11.11 "der Sachstand" war, als dieses Verhör/Angebot stattfand.
- Man hatte keine Ceska, es gab keine Verbindung zu den Dönermorden (die kommt am 10. oder 11.11.11)
- Es gab kein "Bekennervideo", das kommt erst am 11./12.11.11 zum Spiegel von Apabiz, die taz "hat davon gehört".
- Es gibt die Dienstwaffen der Polizisten in Heilbronn im Wohnmobil (Seriennummern seit 2007 nicht veröffentlicht)
- Es gibt wohl eine Tokarev Pistole in Zwickau (die genaue Bezeichnung der beiden Mordpistolen war nie genannt worden)

Das ist die Basis für einen Deal gewesen, so waren die Fakten.
Mit dem Fund der Ceska und des Bekennervideos war das Ding gelaufen. Kein Deal mehr. § 129 STGB, Mordanklage.




An einfache, nicht gesteuerte „Nazi-Morde“ glaube ich nicht. Schon gar nicht, wenn ich lese, was andere User – Dank an z,B. Marathon, Fatalist, Karl Murks, …. – zusammengetragen haben. Und wenn ich dann auch noch sehe, wer alles schon seinen Schlapphut abgeben mußte? Und wer welche Akten bis 2041 sperrte? Der Fall stinkt zum Himmel. Um das festzustellen, muß man nicht mal VT sein. Aber das ist eben jeder, der zu solch brisanten Fällen unbequeme Fragen stellt.
2 Hinweise:
Der Mann nennt sich Murx. THX.

Die offizielle Version des NSU ist eine lupenreine Verschwörungstheorie: 3 Jenenser sind abgetaucht, lebten 13 Jahre lang im Untergrund und verübten ohne jedes Zutun und Wissen der Sicherheitsbehörden 10 Morde aus Hass.

Nicht bewiesen, also Theorie.
Sie haben es den Opfern nicht vorher gesagt, sie haben es Niemandem gesagt, also haben sie sich verschworen.

fatalist
27.05.2013, 06:58
Als die Einsatzkräfte am 4.11.2011 in Zwickau anrücken und die Feuerwehr löscht, bekommen Polizisten die Handynummer von Zschäpe von einer Nachbarin. Im Laufe der nächsten Stunden wird von mehreren Diensthandys aus und von 2 Festnetztelefonen aus versucht, die "verschollene Mieterin" zu erreichen, aber erfolglos.

Zschäpe liess sich von Andre Eminger "aufsammeln" und zum Zwickauer Hauptbahnhof fahren, von wo aus sie angeblich eine 4 Tage dauernde Deutschlandrundfahrt durchführte, bevor sie sich am 8.11.11 in Jena stellte. 6 der angeblich 15 verschickten DVD-Filme werden angeblich am 6.11.11 im Briefzentrum Schkeuditz gestempelt, kommen aber niemals an, bzw. erst viel viel später. Nur 1 DVD-Umschlag enthält DNA von Zschäpe. 1 von 15. Nicht glaubwürdig.

Ihr Handy wird sie wohl in dieser Zeit ausgeschaltet haben, den Akku rausgenommen haben.
Die genauen Stationen ihrer Odyssee per Bahn sind angeblich unbekannt. Ob sie beschattet wurde, ebenfalls.

Ich glaube aber, dass sie sich am 8.11.11 zur Polizei begab, weil sie glaubte verfolgt zu werden.
Ohne dieses Gefühl hätte sie sich imo überhaupt nicht so früh gestellt.

Wenn sie gewusst hätte, dass 3 Tage später in ihrer Wohnung/Schutt die 300.000 Euro-Ceska und 4 Tage später ein Bekennervideo für 10 Morde beim Spiegel auftauchen würde, hätte sie sich imo ganz sicher nicht gestellt.

fatalist
27.05.2013, 07:42
Richter Heindl und die Ceska bzw. der NSU:

Ende Januar 2013 führt der Honigmann ein langes Videointerview mit dem "Altkommilitonen" von Günter Beckstein, dem Richter Heindl. Heute Pensionär.
Aufmerksam geworden war man auf diesen Richter durch die Mollath-Affäre.

In Teil 4 dieses Videos, 29.01.2013 hochgeladen, macht Heindl Aussagen zum NSU. Ab Minute 10.


http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=qBw1qnaFL2A

Zunächst sagt er, die Ausschüsse wären dicht dran an der Wahrheit, aber immer "wenn es drauf ankäme nachzuhaken kniffen sie", und das sei Verdummung des Volkes.
Absolut zutreffend.

Dann sagt Heindl, die Behörden hätten die 3 erst in Chemnitz, danach in Zwickau stets lückenlos überwacht.
Absolut zutreffend auch das, sogar KH Hoffmann ist sich dessen absolut sicher.

Dann geht es um das Bonner Kinderhilfswerk, was in Wahrheit 1971 bereits der massiven Wahlkampffinanzierung der CSU diente, mit Hungerbäuchen Soenden einwarb, und CSU-Wahlkampfflyer finanzierte. Beckstein, Tandler und andere waren die Urheber dieses Betrugs. 2,1 Mio DM waren da, zum Schluss wurden 700.000 DM beschlagnahmt, der Rest war weg. Druckerei gekauft und CSU-Werbung gemacht. Keine einzige Mark sei in Afrika "Biafra" angekommen. Der Innenminister, der das damals aufdeckte, sei jetzt als 90-jähriger aus der CSU ausgetreten. Beckstein und Tandler wurden nie angeklagt, das Verfahren wurde eingestellt. Normal hätten sie 3-5 Jahre Knast bekommen müssen. "Unabhängige Justiz" der BRD. Rechtsstaat...

fatalist
27.05.2013, 09:03
Zur Ceska äussert sich Richter Heindl in Teil 3 des Honigmann-Interviews, hochgeladen am 27. Januar 2013.


http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=P0Vs9HRu8SA#

Ab Minute 8.

Die Ceska-Sonderserie sei damals für die Stasi der DDR hergestellt worden. Für politische Morde.
Der Luksik (CZ-Schweizer Waffenhändler) hatte diese Serie Ceskas übernommen, weil die DDR sie nicht mehr abgenommen hatte.
Die Schalldämpfer wäre schlecht gewesen, und Luksik hätte die Montageart des Schalldämpfers gewechselt, bzw. umbauen lassen: Von Schraubverschluss auf Bajonettverschluss.

"Diese Waffe hat der Josef Hartl gekauft und in die BRD eingeführt, und diese Waffe ist in dem elterlichen bäuerlichen Anwesen von Mathias Frey unter einem Heuhaufen zusammen mit zahlreichen anderen Waffen versteckt worden" Minute 11.

Diese Waffe hätte man im Rahmen einer Durchsuchung dann gefunden. Das war die Nürnberger Polizei, und sie nahm die Waffen mit, darunter die Ceska 83, ohne Protokoll. "Nach der Aussage der Eltern des Mathias Frey, und auch nach meinen Recherchen ist davon auszugehen, dass die Waffe dann in den Verfügungsbereich der Nürnberger Polizei gekommen ist, und von dort dann irgendwie zum Trio aus Jena gelangt sei."

Mathias Frey sei dann als Ersatzmörder in ein Verfahren eingeführt worden, wo man einen Ersatzmörder gebraucht hat.
?????
Eine Geschichte von Drogen, KO-Tropfen und sexuellen Handlungen, samt der "Pille danach" RU 486.
Da hätten 2 Leute aus der Bamberger Drogenszene eigene Geschäfte am Drogenring vorbei gemacht und wären umgebracht worden.
Und der Ersatzmörder wäre dann Mathias Frey gewesen, lebenslänglich. Samt manipuliertem Tatort.
Der Rudolf Hess-Gerichtsmediziner Prof. Eisenmenger kommt auch vor: Es war nicht so, wie es im Urteil steht. War bei Hess ja auch so: Kein Selbstmord.
Einfach mal anschauen... ist offtopic hier...


Joseph Hartl machte seine Waffenbeschaffungsfahrten mit Mathias Frey, und später hat er die Schuld auf Frey geschoben.
Alles etwas konfus... aber so sei die Spur gelegt worden, Mathias Frey habe die Waffen eingekauft. Auch die Ceska.
Das habe Hartl auch vor Gericht in der Schweiz so ausgesagt (?)
Ist alles etwas merkwürdig.

Nun, das hatten wir alles schon hier im Strang, als der Honigmann es Ende Januar veröffentlichte.
Andere Blogs griffen es auf, und so landete die Geschichte schliesslich bei Compact, bei Elsässer.


Momo 16. Mai 2013 um 20:53 (https://www.compact-magazin.com/nsu-prozess-richter-musste-sich-mit-compact-befassen/#comment-2612)

Ich habe folgendes Interview gefunden
NSU-Skandal — Unglaubliches Interview mit Richter a.D. Heindl

http://www.politaia.org/wichtiges/nsu-skandal-unglaubliches-interview-mit-herr-richter-a-d-heindl/
https://www.compact-magazin.com/nsu-prozess-richter-musste-sich-mit-compact-befassen/

Auch von dort:


Tohmas F. 16. Mai 2013 um 19:12 (https://www.compact-magazin.com/nsu-prozess-richter-musste-sich-mit-compact-befassen/#comment-2611)

Ein Richter packt aus:
Ab Minute 10. Die Waffe war eine Sonderanfertigung für die STASI.
http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=P0Vs9HRu8SA#!

Compact ist aber dran an Richter Heindl, um diese Geschichte der Ceska vom Josef Hartl zum NSU zu überprüfen.
Ob also die Waffe aus einer Durchsuchung stammt, und über die Nürnberger Polizei zum NSU kam.

Meiner Meinung nach absoluter Schwachsinn.

"Jeanette" Vossässer von Compact ist aber dran an der Story, wie man beim Honigmann nachlesen kann:

http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2013/05/27/offener-brief-an-dr-gunther-beckstein/#comments

Gleich der erste Kommentar zum neuesten offenen Brief des Richter Heindl an den "Lieben Günther" (Beckstein), wo es um Verfassungsverrat, Bildung einer kriminellen Vereinigung und andere Lappalien geht, findet man


COMPACT–Magazin - 21. Mai 2013 um 18:37

Hi Ernie,
kannst Du uns vielleicht Richter i. R. Heindls e-Mail-Adresse oder Telefonnummer zukommen lassen? Wir würden von ihm gerne Näheres zur “NSU”-Ceska erfahren, da wir bei dem Thema weiter recherchieren und bemüht sind, die wahren Schuldigen zu ermitteln. Wäre echt lieb…

Herzliche Grüsse,
Jeannette i. V. Jürgen Elsässer

Compact wird sich beeilen müssen, damit sie diesen Richter nicht in der Klapse besuchen müssen.
Was der so dem Herrn Beckstein schreibt...


Du bist Spitze in der Staatskriminalität geworden, die in einem demokratischen Rechtsstaat der transatlantischen Wertegemeinschaft ein Innenminister aus dem Amt heraus je begangen hat und Deine „harten Maßnahmen“ sind nichts weiter als eine Palette der schlimmsten Verbrechen.

Wie sehr aber dieser Rechtsstaat zerstört ist, können wir erst dann erkennen, wenn wir den Spuren Deiner Propaganda-Lügen nachgehen und dabei feststellen müssen, dass gemordet worden ist, um die Propaganda-Lügen mit einem Anschein von Wahrheit zu versehen.
Das ist schon starker Tobak.

sleepwell
27.05.2013, 09:06
heindl ist engagiert, hut ab, hat jedoch einen persönlich motivierten focus auf beckstein.
vor dem hintergrund sehe ich seine nsu einlassung.

da scheint er nicht wirklich was zu wissen, macht aber beckstein zum federführer des ths.
das bleibt im weiteren unbewiesen, ebenso, dass schily angeblich ausgerechnet über den bvs gegenhält.
gegen diese schily variante sprechen schon die bekannten aktivitäten von lka und bka. die schlapphüte sind deutlich präsenter.

Ingeborg
27.05.2013, 09:06
https://www.focus.de/politik/deutschland/nazi-terror/alles-was-wir-heute-wissen-steht-da-drin-geheimes-dokument-enthuellt-nsu-trio-schon-seit-2000-bekannt_aid_995453.html

Angestellte des VS

fatalist
27.05.2013, 09:45
https://www.focus.de/politik/deutschland/nazi-terror/alles-was-wir-heute-wissen-steht-da-drin-geheimes-dokument-enthuellt-nsu-trio-schon-seit-2000-bekannt_aid_995453.html

Angestellte des VS
Desinformation.
...hatten wir schon vor 5 Tagen hier im Strang bereits widerlegt.


22.5.2013

"Report Mainz" liegt internes Dokument vor
NSU seit 2000 als Terrortrio bekannt

http://www.tagesschau.de/inland/nsu-terror-bekannt100.html
Lügen Lügen Lügen.
Man weiss gar nicht, wo man anfangen soll, so voller Fehler ist diese Meldung der Tagesschau.

1. Lüge:


Diese Überwachung ist unter dem Namen "Operation Terzett" seinerzeit auch von Mai bis August 2000 durchgeführt worden. Sie erbrachte nur wenige Erkenntnisse, unter anderem deshalb, weil die Kontrollen völlig sporadisch erfolgten.
Schwachsinn: hatten wir schon am 8.1.2013 hier im Strang. Die Welt: http://www.welt.de/politik/deutschland/article109806231/Die-heikle-Verfassungsschutz-Operation-Terzett.html


Die heikle Verfassungsschutz-Operation "Terzett"

13.10.2012

Geheime Akten des sächsischen Verfassungsschutzes zeigen: Eine Abhörmaßnahme gegen NSU-Mitglieder lief bis 2010. Die Verfassungsschützer hatten die Terrorzelle länger im Visier als bisher bekannt
Ist also ein alter Hut, und lief wohl von 1998 bis 2011. Also ca. bis zum 4.11.2011 PLUS ein paar Monate :)

http://politikforen.net/showthread.php?117674-quot-D%C3%B6nermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=5973698&viewfull=1#post5973698

Wenn Report oder die Tagesschau jetzt mit "lief 2000 nur ein paar Monate" kommen, dann ist das Desinformation. Lief bis 2010. Oder länger.


Und auf DIE WELT verwiesen, wo das alles sehr viel richtiger schon im Oktober 2012 berichtet wurde, nämlich dass diese Überwachung bis 2010 lief.

http://politikforen.net/showthread.php?117674-quot-D%C3%B6nermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz/page912


Die heikle Verfassungsschutz-Operation "Terzett"

13.10.2012

Geheime Akten des sächsischen Verfassungsschutzes zeigen: Eine Abhörmaßnahme gegen NSU-Mitglieder lief bis 2010. Die Verfassungsschützer hatten die Terrorzelle länger im Visier als bisher bekannt Die Welt
http://www.welt.de/politik/deutschland/article109806231/Die-heikle-Verfassungsschutz-Operation-Terzett.html


Die Sicherheitsbehörden haben die Mitglieder der Neonazi-Zelle NSU nach ihrem Abtauchen viel länger im Visier gehabt als bisher bekannt. Das geht aus streng geheimen Akten des sächsischen Verfassungsschutzes zur Operation "Terzett" hervor, von denen die "Welt" erfahren hat.

Demnach schlossen die Behörden eine im Mai 2000 durchgeführte Abhörmaßnahme erst im November 2010 auch formal ab, also genau ein Jahr vor dem Auffliegen von Beate Zschäpe, Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt.


Die Papiere belegen zudem, dass die sächsischen Verfassungsschützer über die Jahre hinweg wiederholt Anhaltspunkte für schwere rechtsextremistische Straftaten sowie verfassungsfeindliche Aktivitäten sahen. Deshalb konsultierten sie beispielsweise im Jahr 2003 die Kollegen in Bayern und planten die Beobachtung des "Terzetts", wie das Trio damals genannt wurde, sowie von vier mutmaßlichen Unterstützern.


Selbst im Sommer 2006, als die staatsanwaltschaftlichen Verfahren gegen Zschäpe und Mundlos längst eingestellt waren, wollte der damalige Präsident des Dresdner Landesamtes für Verfassungsschutz (LfV) keine Entwarnung geben.


Nicht von dem Lauschangriff unterrichtet

Die Korrespondenz zu dem Vorgang verlief zwischen den Spitzen des sächsischen LfV und des Innenministeriums des Landes. Weil es sich bei der Abhöraktion um eine sogenannte G-10-Maßnahme handelte, war stets auch das geheimste parlamentarische Gremien des Freistaates eingeschaltet: die G-10-Kommission des Landtages. Sie entscheidet darüber, ob das im Artikel 10 des Grundgesetzes den Bürgern garantierte Brief-, Post- und Fernmeldegeheimnis eingeschränkt werden darf. Das passiert bundesweit äußerst selten, der Verdacht muss schon sehr schwer wiegen.


Das Gremium hatte nicht nur die Abhöraktion gegen das Trio und vier ihrer Unterstützer genehmigt, sondern auch zugelassen, dass die davon Betroffenen nicht wie vorgeschrieben nach drei Monaten von dem Lauschangriff unterrichtet wurden.


Das ist laut Gesetz nur dann erlaubt, wenn die Gefahr besteht, dass eine solche Mitteilung den Erfolg der Überwachung zunichte macht.

Die V-Leute vom NSU wurden nicht informiert, dass sie überwacht wurden?
Nun, davon gingen sie sicher sowieso aus, was die "abgeklebten Handybatteriekontakte" im Wohnmobil ja belegen...

Soweit das HPF schon am 8.1.13.

Für mich ist klar, dass die Operation Terzett von 1998 bis nach dem 4.11.2011 lief.
Daher mussten ja auch Handydaten von Eminger und Wohlleben gelöscht werden, Anfang Dezember 2011 bei der Bundespolizei, auf Anweisung des BKA. Polizeidirektor Meier vermutete schriftlich, dass das ungewöhnlich sei, und dem Schutz eines Informanten dienen sollte. Dieser Informant muss also einen Anruf bekommen haben, und möglicherweise dann Eminger angerufen haben, der dann Zschäpe in Zwickau warnte am 4.11.11.

Wir wissen ebenfalls, dass es um 2 Handys ging, die am 24.11.2011 sichergestellt wurden.
Jetzt muss man nur noch wissen, bei wem am 24.11.2011 Razzia war.
Und landet bei Eminger und Wohlleben. Hatte ich ja bereits nachgewiesen.

Edit: Wie erfuhr Zschäpe von Eisenach am 4.11.2011?
Nun, Wohlleben erhielt einen Anruf aus dem VS oder dem BKA, und Wohlleben rief Eminger in Zwickau an. Zschäpe musste sofort weg! Eminger fuhr zu Zschäpe. Die surfte gerade bei Biobauern Zwickau.
Dann: Rechner aus, Eminger fuhr ein Stück weg, so dass er nicht gesehen werden konnte von Anwohnern, und wartete auf Zschäpe, bis die ihre Katzen untergebracht hatte. Als Zschäpe das Haus gerade verlassen hatte, rummst es dort, und Zschäpe rief "Holt die Feuerwehr" und lief davon.
Zu Eminger.

Case
27.05.2013, 09:46
Krokus



NSU-Untersuchungsausschuss Unklarheit über Unterlagen von V-Mann

Der NSU-Untersuchungsausschuss des Bundestages hat dem Innenministerium Baden-Württemberg vorgeworfen, seine Arbeit zu blockieren und Akten über einen V-Mann zurückzuhalten. Nach Informationen des SWR sollen die Unterlagen jedoch bereits am Freitag eingetroffen sein.

Nach Angaben der Stuttgarter Zeitung (Montagsausgabe) geht es um Daten eines Informanten, die dem Ausschuss zur rechten Terror-Gruppe Nationalsozialistischer Untergrund (NSU) angeblich vorenthalten wurden. Eine letzte Mahnfrist sei am Freitag abgelaufen.

Der Informant mit dem Decknamen "Krokus" soll im Auftrag des baden-württembergischen Landesamtes für Verfassungsschutz von 2006 bis 2012 Informationen aus der rechten Szene beschafft haben. Dabei soll "Krokus" frühzeitig auf rechte Gewalttäter hingewiesen haben, die mit dem Mord an der Polizistin Michèle Kiesewetter 2007 in Heilbronn in Verbindung gestanden haben könnten.

Der Ausschussvorsitzende Sebastian Edathy hatte zum Verbleib der Unterlagen gegenüber der "Stuttgarter Zeitung" gesagt: "Wir warten seit vier Wochen." Der CDU-Obmann im Ausschuss, Clemens Binniger, warnte das Innenministerium dem Bericht zufolge, nicht auf Zeit zu spielen. Notfalls werde der Ausschuss erneut in die Beweisaufnahme eintreten. Das Ministerium war am Sonntag für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

http://www.swr.de/nachrichten/bw/-/id=1622/nid=1622/did=11488508/1okrmpi/

Ingeborg
27.05.2013, 09:56
Die Papiere können auch reine Verschleierung sein ....

fatalist
27.05.2013, 10:00
Krokus
http://www.swr.de/nachrichten/bw/-/id=1622/nid=1622/did=11488508/1okrmpi/
Danke, sehr interessant und von heute. :appl:

Das dürfte die erste Erwähnung von "Krokus" in den Medien sein.
Bisher gab es diesen Namen nur aus dem Umfeld von Ströbele selbst, der ja im NSU-Ausschuss sitzt und somit auch die nichtöffentlichen Sitzungen miterlebte, wo Ex-Präsident des LfV BW die IM Krokus ja "gestanden" haben soll.

Wenn man unserem Ex-Mitglied "Blumenkind" glauben darf, sind damit die Russlanddeutschen Schwestern Nelly R. und Olga W. samt Nellys Mann Stefan R. wieder im Spiel. Auch die Krankenschwester aus dem Ludwigsburger Krankenhaus, in dem sich Martin Arnold von seinem Kopfschuss erholte und dort ausgespäht wurde. Die Krankenschwester, die später verschwunden war...

Bin gespannt, ob da von Edathy & Co jetzt nochmals nachgehakt wird.

fatalist
27.05.2013, 10:39
Durch das Land Baden-Württemberg
Schlechte Nachrichten aus Krokusland

Rüdiger Bäßler,27.05.2013 05:00 Uhr
http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.durch-das-land-baden-wuerttemberg-schlechte-nachrichten-aus-krokusland.f3baf192-9745-4be6-be6d-23e9059eebe9.html


Stuttgart - Der E-Mail-Schreiber Krokus ist ein rechter Quälgeist – großmäulig, hämisch, sich mal als Frau ausgebend, dann wieder als Verlobter dieser Frau. Wer ihm unangenehme Rückfragen stellt, gehört eben zum „Scheiß Naziland“, denn Krokus selber, so will er alle glauben machen, lebt als verbrannter Spitzel des baden-württembergischen Verfassungsschutzes seit 2012 in Irland, in Deckung vor rechten Gewalttätern, an die sein Name durchgesteckt wurde.
Blumenkind, ich grüsse Dich :cool:


Noch ein Wichtigtuer, der aus dem Schatten der Anonymität Gerüchte streut, Halbwahres erzählt, sich Informationen aus dem Internet zieht und fantasievoll garniert weiterträgt – so dachte man lange unter den elf Bundestagsabgeordneten, die seit Januar 2012 die Mordserie der Terrorgruppe
Nationalsozialistischer Untergrund (NSU) (http://www.stuttgarter-zeitung.de/thema/NSU) aufklären helfen. Krokus schreibt schon seit gut einem Jahr Nachricht um Nachricht, erst an den Stuttgarter Verfassungsschutz und das Landeskriminalamt (Schlussformel: „Grüße aus dem Krokusland“), dann an Mitglieder des NSU-Ausschusses in Berlin, seit Kurzem auch an Medien wie die Stuttgarter Zeitung.
Menno, das HPF hamse vergessen. :hd:



Als V-Person eingesetzt

Die sich wiederholende Grundgeschichte lautet so: Ich war während der Mordserie der NSU-Terroristen vom Landesamt für Verfassungsschutz (LfV) als V-Person in der rechten Szene eingesetzt; wenige Tage nach dem Polizistenmord von Heilbronn 2007 meldete ich meinem Führungsbeamten beim LfV (der Name Rainer Ö. wird genannt), dass eine NPD-Frau versuchte, über eine Krankenschwester den Gesundheitszustand des schwer verletzten Martin A., Kollege der getöteten Michèle Kiesewetter, auszuspionieren; ich sah auch Beate Zschäpe, die sich „Mandy“ nannte, im Sommer 2006 in einer Wohnung in Ilshofen (Kreis Schwäbisch Hall); meine Hinweise auf eine Täterschaft der rechten Szene wurden stets heruntergespielt; eines Tages tauchten bekannte rechte Gewalttäter vor meiner Wohnungstür auf – da floh ich nach Irland und kämpfe seither um Aufklärung.
Ich dachte, die Schlapphüte hätten Krokus ein Jahr Haft angedroht wegen Geheimnisverrat.



Seit Beginn seiner Arbeit sei der Untersuchungsausschuss mit einer ganzen Reihe selbst ernannter Hinweisgeber konfrontiert, mit einem „Brei von Halbwahrheiten“, denen nachzugehen Zeit und Nerven koste, erzählt das Ausschussmitglied Clemens Binninger, CDU-Abgeordneter aus Sindelfingen. Beispielsweise gibt es noch die V-Person „Erbse“, die auch frühzeitig auf den rechten Terror hingewiesen haben will. In diesem Frühjahr nahm sich der Ausschuss dann Zeit, sich um Krokus zu kümmern, wenn auch ohne große Hoffnung auf Erfolg. Doch dann eine Überraschungsmeldung aus dem Innenministerium in Stuttgart: „Die Existenz von Krokus wurde bestätigt“, sagt der Ausschussvorsitzende Sebastian Edathy, SPD-Bundestagsabgeordneter aus dem Wahlkreis Nienburg-Schaumburg. Am 24. April forderte der Ausschuss per Beweisbeschluss beim Verfassungsschutzamt Baden-Württemberg die Unterlagen an.
Ob aber der fleissige Mailschreiber und HPF-Foristi ein und derselbe ist, das ist halt die Frage... glaube ich aber schon. Hat ja auch geschimpft wie ein Rohrspatz, als er hier Widerspruch bekam.
Als hier User die Polizistenkollegen von Kiesewetter und Arnold verdächtigten, ist Blumenkind ja fast ausgetickt. Ich tippe auf Polizistenumfeld.



Unseriös und manipulativDie Abgeordneten halten den Mailschreiber weiterhin für unseriös und manipulativ, für eine Figur, die vielleicht nur etwas über Krokus gehört hat. Als die Stuttgarter Zeitung sich mit dem Schreiber in Irland treffen will, fordert der kurzerhand Geld und will kontrollieren, was geschrieben wird. Das geht gar nicht. Das Treffen platzt. Währenddessen erleben die Ausschussmitglieder in Berlin ihre zweite Überraschung: das Innenministerium Baden-Württemberg gibt die Krokus-Akten nicht heraus. In der vergangenen Woche hat Edathy den Innenminister Reinhold Gall (SPD) persönlich angemahnt, dem Beweisantrag endlich nachzukommen. Die Frist für die Nachreichung der Unterlagen ist an diesem Wochenende abgelaufen.
Sollten die zuständigen Behörden glauben, auf Zeit spielen und den Beweisantrag aussitzen zu können, dann „täuschen sie sich gewaltig“, sagt Clemens Binninger. Alle verlangten nun zu wissen, was es mit Krokus auf sich hat.
Krokus sollte zu Jauch gehen und alles erzählen. Live im TV.



Nicht zum ersten Mal fühlt sich der Ausschuss von Baden-Württemberg ausgebremst, dem Bundesland, von dem der grüne Obmann Wolfgang Wieland dieser Tage feststellte, es sei bei der Aufklärung der NSU-Verbrechen „mit der weißeste Fleck auf der Landkarte“. Die Parlamentarier haben noch bestens den Auftritt von Bettina Neumann vom 18. April in Erinnerung, jener Beamtin, die zwischen 1993 und 2011 im Stuttgarter Verfassungsschutzamt Leiterin des Referats Rechtsextremismus war. Bei der Befragung im Ausschuss wusste die Ex-Chefauswerterin leider gar nichts beizutragen – nicht über Tino Brandt, Bekannter des NSU-Trios, der in Heilbronn ein Haus gekauft hatte, nichts über die braunen Kameraden der Mördertruppe im Raum Ludwigsburg – beim Bundeskriminalamt „Ludwigsburg-Connection“ genannt –, natürlich auch nicht über den Ku-Klux-Klan von Schwäbisch Hall. „Nicht mal Zeitungswissen“ habe die Beamtin gehabt, die 2012 zum Bundesamt für Verfassungsschutz nach Köln befördert wurde, ärgert sich Binninger bis heute. Der Ausschuss fühlte sich für dumm verkauft.
Der Ausschuss WURDE für dumm verkauft. Wie immer eigentlich...

Ali
27.05.2013, 10:49
Aus selbigem Artikel:


Blut als zentrale Spur

Zschäpe der Mittäterschaft zu überführen dürfte nicht so leicht sein, wie es die Anklage glauben machen will. Denn eigentlich gibt es im Fall Heilbronn nur Probleme für die Bundesstaatsanwaltschaft. So handelt es sich um den einzigen Mord durch den NSU, der nicht mit einer Pistole vom Typ Ceska begangen wurde – offensichtlich, weil die Täter vermeiden wollten, dass Ermittler einen Zusammenhang erkennen. Aber warum?

Eine zentrale Spur ist Blut der toten Polizistin, das an einer Jogginghose des Uwe Mundlos in der Wohnung des NSU-Trios in Zwickau gefunden wurde. Aber heißt das zugleich, dass Mundlos und Böhnhardt auch geschossen haben, beziehungsweise allein mordeten, wie die Anklage in München überzeugt ist? Es gibt vier Zeugen, die in Heilbronn kurz nach der Tat einen blutverschmierten Mann nahe des Festplatzes beobachtet haben. Sie alle haben Angaben für Phantombilder gemacht, dazu auch Martin A., der angeschossene Kollege Michèle Kiesewetters, der wieder im Polizeidienst arbeitet. Nur kein einziges der Bilder sieht Mundlos oder Böhnhardt auch nur ansatzweise ähnlich, wie eingeweihte Parlamentarier berichten. Veröffentlicht wurde das Material nie.

In den Fokus rückt neben den Zeugenaussagen ein älterer interner Polizeivermerk, von dem im September vor dem NSU-Ausschuss der frühere Soko-Leiter beim Landeskriminalamt, Axel Mögelin, berichtete. Danach hielten Ermittler die Beteiligung von fünf oder sogar sechs Personen an dem Mord für denkbar. Eine Zeugin hatte zum Beispiel ausgesagt, der blutverschmierte Mann sei in ein Auto gestiegen, in dem ein Pärchen gewartet habe. Die Heilbronner Staatsanwaltschaft hatte alle Zeugen seinerzeit für unglaubwürdig erklärt und auch zweifelnde Ermittler auf Linie gezwungen. Es gab ja 2007 eine andere, vermeintlich unfehlbare Spur: die DNA des „Phantoms“. Die Jagd währte zwei Jahre und endete bei der arglosen Packerin eines Herstellers für Laborwattestäbchen. Noch eine Blamage, über die einige Verantwortliche im baden-württembergischen Polizeiapparat am liebsten nie mehr reden würden.

http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.durch-das-land-baden-wuerttemberg-schlechte-nachrichten-aus-krokusland-page1.f3baf192-9745-4be6-be6d-23e9059eebe9.html

fatalist
27.05.2013, 10:49
weiter gehts mit Krokus:


Mit Rassisten unter einer Decke

Die Geschichte vom Ku-Klux-Klan (KKK), der 2000 gebildet wurde und nach dessen Mitgliedern das Landeskriminalamt Baden-Württemberg gerade wieder intensiv forscht, ist noch eine, die beim Untersuchungsausschuss Misstrauen hervorruft. Achim Schmid, Sängerbarde und früherer V-Mann des baden-württembergischen Verfassungsschutzes, setzte sich an die Spitze der Rassenhasstruppe. Ihm gesellten sich zwei Beamte aus der Böblinger Beweissicherungs- und Festnahmeeinheit (BFE) zu, der Jahre später auch das Mordopfer Michèle Kiesewetter und ihr verletzter Polizeikollege angehörten. Und ein Mann vom Kölner Bundesamt für Verfassungsschutz war in der Hetztruppe auch rasch dabei.


In der baden-württembergischen Polizei stecken Beamte mit Rassisten unter einer Decke, so lautete der entsetzte Ruf, der durch die Republik hallte. Die KKK-Enthüllung hat dazu beigetragen, dass die Proteste und Verschwörungstheorien in Blogs ebenso wie den Leserforen seriöser Zeitungen nur so blühen. Das geht bis zur Schreckensidee von einem Staat im Staate, in dem kein Bürger mehr glauben soll, was Politiker sagen, Zeitungen schreiben, Behörden vermelden, weil sie alle zusammen unter einer Decke stecken.
Die Realität ist in der Tat schrecklich. Daher wollen die Schafe sie ja auch gar nicht sehen :auro:


Viele Fragezeichen

Im Büro der linken Abgeordneten Petra Pau, ebenfalls NSU-Ausschussmitglied, glaubt man, die Existenz von Rechtssympathisanten in der baden-württembergischen Polizei sei eine Spätfolge des Erstarkens der Republikaner in den 90er Jahren. „Wir haben, was Baden-Württemberg angeht, noch viele, viele Fragezeichen“, teilt die Abgeordnete mit.
Es gibt aber noch eine andere Deutung zum Ku-Klux-Klan. Nicht mal die dämlichsten Rechtsradikalen würden einem Kapuzenverein beitreten, der in der hohenlohischen Provinz mit Fackeln um Holzkreuze marschiere, heißt es gerade in linken Foren. Das rieche doch alles verdächtig nach der Erfindung von Schlapphüten an ihren Schreibtischen.
Auch Clemens Binninger hat erhebliche Zweifel: „Die Ku-Klux-Klan-Gründung erfolgte, soweit wir es aus den Akten und den Zeugenbefragungen wissen, fast aus heiterem Himmel, ohne langwierige Vorplanungen.“ Da mache es stutzig, dass die Behörden „sehr schnell in der Struktur mit dabei“ gewesen seien. Ist der KKK von Hall in Wahrheit ein Honigtopf gewesen, als Köder aufgestellt von baden-württembergischen Sicherheitsstrategen, um näher an die rechte Szene heranzukommen? Binninger hielte das „für eine hochriskante und abzulehnende Strategie“.
Honigtopf wie damals die WSG Hoffmann... zu der doofen Pau sach ich nix mehr. Soll bio machen...



Der Ausschuss am Ende und viele Fragen offen – das gilt nirgendwo mehr als bei Mord Nummer zehn, der Tötung der Polizistin Michèle Kiesewetter 2007 in Heilbronn. Keinen Schritt näher sei man der Aufklärung gekommen, bekennt Binninger. Er hat Zweifel, ob der Prozess gegen Beate Zschäpe vor dem Oberlandesgericht München noch eine Wende bringt.

Blut als zentrale Spur
Zschäpe der Mittäterschaft zu überführen dürfte nicht so leicht sein, wie es die Anklage glauben machen will. Denn eigentlich gibt es im Fall Heilbronn nur Probleme für die Bundesstaatsanwaltschaft. So handelt es sich um den einzigen Mord durch den NSU, der nicht mit einer Pistole vom Typ Ceska begangen wurde – offensichtlich, weil die Täter vermeiden wollten, dass Ermittler einen Zusammenhang erkennen. Aber warum?

Eine zentrale Spur ist Blut der toten Polizistin, das an einer Jogginghose des Uwe Mundlos in der Wohnung des NSU-Trios in Zwickau gefunden wurde. Aber heißt das zugleich, dass Mundlos und Böhnhardt auch geschossen haben, beziehungsweise allein mordeten, wie die Anklage in München überzeugt ist?
4 Jahre ungewaschen... wäre Beate nicht so eine schlampige Hausfrau gewesen... ts ts ts.



Es gibt vier Zeugen, die in Heilbronn kurz nach der Tat einen blutverschmierten Mann nahe des Festplatzes beobachtet haben. Sie alle haben Angaben für Phantombilder gemacht, dazu auch Martin A., der angeschossene Kollege Michèle Kiesewetters, der wieder im Polizeidienst arbeitet. Nur kein einziges der Bilder sieht Mundlos oder Böhnhardt auch nur ansatzweise ähnlich, wie eingeweihte Parlamentarier berichten. Veröffentlicht wurde das Material nie.
Weil man wusste, wer es war. So einfach ist das. Und die Schützen deckte, weil etwas noch Grösseres nicht auffliegen sollte... Heilbronn wurde nicht aufgeklärt, weil das Landesamt für Verfassungsschutz auf Quellenschutz bestand und über das Innenministerium intervenierte. Der AndreasTemme von Heilbronn musste geschützt werden, das ist doch augenfällig so wie in Kassel beim letzten Dönermord gelaufen!!!


In den Fokus rückt neben den Zeugenaussagen ein älterer interner Polizeivermerk, von dem im September vor dem NSU-Ausschuss der frühere Soko-Leiter beim Landeskriminalamt, Axel Mögelin, berichtete. Danach hielten Ermittler die Beteiligung von fünf oder sogar sechs Personen an dem Mord für denkbar. Eine Zeugin hatte zum Beispiel ausgesagt, der blutverschmierte Mann sei in ein Auto gestiegen, in dem ein Pärchen gewartet habe. Die Heilbronner Staatsanwaltschaft hatte alle Zeugen seinerzeit für unglaubwürdig erklärt
und auch zweifelnde Ermittler auf Linie gezwungen. Es gab ja 2007 eine andere, vermeintlich unfehlbare Spur: die DNA des „Phantoms“. Die Jagd währte zwei Jahre und endete bei der arglosen Packerin eines Herstellers für Laborwattestäbchen. Noch eine Blamage, über die einige Verantwortliche im baden-württembergischen Polizeiapparat am liebsten nie mehr reden würden.
Alle 27 Zeugen für eine Frau auf dem Tatmotorrad waren bei Buback 2011-2012 unglaubwürdig... kennt man aus diesem Rechtsstaat mitsamt seiner unabhängigen Justiz alles bestens, und schon seit anno dunnemal...

diese "zweifelnden Ermittler" sollten jetzt endlich das Maul aufmachen.
Ein wenig Rückgrat zeigen, diese Schwabenspiesser :crazy:
Wird Zeit.

fatalist
27.05.2013, 11:18
Anders als in einem Zeitungsbericht dargestellt, hatte das Innenministerium von Baden-Württemberg dem NSU-Ausschuss doch angeforderte Akten über einen V-Mann zugeschickt. Er soll Informationen zum Heilbronner Polizistenmord geliefert haben.
http://www.sueddeutsche.de/politik/ermittlungen-zu-neonazi-mordserie-nsu-ausschuss-beklagt-blockaden-durch-behoerden-1.1681774

Ich wundere mich, dass das LfV als Postboten nach Berlin einen V-Mann benutzt :?
SZ-Praktikanten...



Nach Informationen der Zeitung soll die V-Person mit dem Decknamen "Krokus" im Auftrag des baden-württembergischen Landesamtes für Verfassungsschutz von 2006 bis 2012 Informationen aus der rechten Szene beschafft haben. Dabei soll "Krokus" frühzeitig auf rechte Gewalttäter hingewiesen haben, die angeblich den Polizistenmord von Heilbronn 2007 begangen haben.
Namen wurden genannt. Namen in Akten werden gerne mal ausgetauscht. Vorsicht Falle.

http://www.bundestag.de/bundestag/ausschuesse17/ua/2untersuchungsausschuss/beweisbeschluesse/20130425/BW-016.pdf

fatalist
27.05.2013, 11:38
Zitat aus den gelöschten Kommentaren auf Indymedia vom 12.4.2013, hier im Strang auf Seite 1151.


Weshalb wurde "Krokus" auf diese rechtsterroristische Gruppe angesetzt im Jahr 2006, wenn im LFV nichts bekannt war? Will man nunmehr behaupten, es war Zufall, dass Beate Zschäpe im Sommer 2006 bei Matthias Brodbeck und dessen Freundin Sigrun Häfner in Ilshofen aufhältig war?


"Krokus" gab diese Informationen weiter an den LFV Beamten Rainer Öttinger. Was für ein Zufall, der Kollege von Günther Stengel der im Bereich Rechtsextremismus die VMs innehat setzt Leute auf diese Gruppe an, welche angeblich im LFV nicht bekannt ist?


Es ergeben sich somit folgende Fakten -


Im Jahr 2003 wird bekannt, dass es eine rechtsterroristische Gruppe mit dem Namen NSU gibt. Spätestens im Jahr 2005 erlangt man Gewissheit, da die Top Quelle Corelli darüber beim BFV berichtet. Man tauscht sich in Folge rege aus und übermittelt Akten ) welche ja angeblich nie gefertigt wurden ...)

Entgegen den Beteuerungen, Beate Zschäpe wäre 2001 das letzte Mal in Baden Württemberg gewesen, war sie im Sommer 2006 bei Sigrun Häfner und Matthias Brodbeck in Ilshofen.

Und als Krokus dem LFV kurz nach dem Mord an Michele Kiesewetter mitteilt, dass die Rechtsextremen, auf welche sie angesetzt ist, den schwerverletzten Martin Arnold im Krankenhaus Ludwigsburg ausspähen, wird ihr mitgeteilt, es wäre Sache der Polizei, dies herauszufinden, sie solle sich da heraus halten?
Quellenschutz durch das LfV.

Falsch ist, dass den Behörden der NSU erst 2003 bekannt wurde.
Ihr Kind NSU erschufen die Behörden bereits 1998, und aus den Augen verloren sie es nie.
Siehe Operation Terzett und Dutzende anderer Belege.

Es muss eine Verbindung zwischen Kiesewetter oder Arnold zum NSU gegeben haben, und ich vermute diese Verbindung bei Partys des KKK, auf denen der NSU zu Gast war, in Baden-Württemberg, und KKK-Polizisten ebenfalls. Aus der Einheit Kiesewetter/Arnold, und es würde mich nicht nicht wundern, wenn Arnold und Kiesewetter selber dort Mitglied waren.

Case
27.05.2013, 12:40
nicht über Tino Brandt, Bekannter des NSU-Trios, der in Heilbronn ein Haus gekauft hatte,Das Haus wurde nicht in Heilbronn gekauft, sondern im Raum Heilbronn, nämlich in Hardthausen.
Im Büro der linken Abgeordneten Petra Pau, ebenfalls NSU-Ausschussmitglied, glaubt man, die Existenz von Rechtssympathisanten in der baden-württembergischen Polizei sei eine Spätfolge des Erstarkens der Republikaner in den 90er Jahren. „Wir haben, was Baden-Württemberg angeht, noch viele, viele Fragezeichen“, teilt die Abgeordnete mit.
Die Pau kombiniert, aber in der falschen Richtung.
Fakt ist, das LKA hatte mit dem Verdeckten Ermittler "Axel Reichert" versucht, in die Republikaner eine rechtsextreme "Kameradschaft Karlsruhe" einzubauen. Gleichzeitig ließ der damalige IM Frieder Birzele (SPD) das Landesamt für Verfassungsschutz diese "Kamerdschaft" auskundschaften.
Auffällig ist, daß IM Gall sich in Äußerungen zum Heilbronner Fall sehr zurückhält. Auch bei der Gedenkfeier verstieg er sich nicht wie der Heilbronner OB in unbewiesene Behauptungen.
Auffällig ist weiter, daß es in BW trotz der gravierenden Ungereimtheiten keinen Untersuchungsausschuß gibt.
Auffällig ist, daß die Krokus-Akten erst auf den letzten Drücker abgeliefert wurden. Da hat wohl jemand noch viel Zeit gebraucht...

fatalist
27.05.2013, 13:11
Die Pau kombiniert, aber in der falschen Richtung.
Nein, auch wenn es juckt: Ich sach nix mehr zu Pau.



Auffällig ist weiter, daß es in BW trotz der gravierenden Ungereimtheiten keinen Untersuchungsausschuß gibt.
Auffällig ist, daß die Krokus-Akten erst auf den letzten Drücker abgeliefert wurden. Da hat wohl jemand noch viel Zeit gebraucht...
Da ist mit am Meisten vertuscht worden, das erklärt die von Dir genannten Auffälligkeiten.
Hessen und Temme schweigen auch sehr laut ;)


Auf bios Friedensblick-Startseite diskutierten sie auch darüber in den letzten Tagen, und ein Zitat hat bio so komisch zugeordnet, wie ich fand:


Von wem hat eigentlich der (geständige) Madley-Inhaber die Ceska bekam? Bisher heißt es nur:

“Auch ein damaliger Mitarbeiter des Jenaer Szeneladens Madley hat in seinen Vernehmungen den Neonazi Wohlleben belastet. „Ich habe dem die Scheiß-Knarre besorgt“, platzte es nach einigem Herumdrucksen aus ihm heraus. Die 2.500 Mark für die Waffe sollen von Wohlleben stammen.
Moment mal, woher kam das Zitat? Die Quelle fehlt... aber ich kannte es.

Seite 765 des Stranges, ich hatte es selbst gebracht, es stammt aus der TAZ.
Aber irgendwas stimmt da nicht...

Also nochmals nachgelesen, was da genau steht: http://taz.de/NSU-Unterstuetzer-Ralf-Wohlleben/!101315/


Einer von ihnen ist der frühere Neonazi und spätere Sozialarbeiter der Aids-Hilfe Carsten S. Stundenlang hat er in Vernehmungen geschildert, wie er von Wohlleben zunächst zum Telefonkontakt für das Trio auserkoren wurde – und wie die drei zu ihrem wichtigsten Mordinstrument kamen: Der Ceska 83 mit der Seriennummer 034678, die vom NSU bei allen neun Morden an Migranten benutzt wurde.


Die Waffe bei Wohlleben abgeliefert

Demnach habe Wohlleben den fünf Jahre jüngeren Carsten S. um die Jahrtausendwende in den Jenaer Szeneladen Madley geschickt. Dort holte S. die Pistole ab, packte sie unter den Vordersitz des roten Renault Clio seiner Mutter und brachte sie zu Wohlleben. „Ich kann mich noch erinnern, dass Wohlleben den Schalldämpfer auf die Waffe schraubte“, sagte Carsten S. den Beamten des BKA und der Bundesanwaltschaft. „Er hatte dabei schwarze Lederhandschuhe an.“

Ein paar Tage später bringt Carsten S. die Ceska im Zug nach Chemnitz. In einem Kaufhaus trifft er Böhnhardt und Mundlos, sie gehen zu einem fünf Minuten entfernten Abbruchhaus. Hinter einem Bauzaun will S. den Neonazis die Pistole samt Munition in die Hand gedrückt haben.

Auch ein damaliger Mitarbeiter des Jenaer Szeneladens Madley hat in seinen Vernehmungen den Neonazi Wohlleben belastet. „Ich habe dem die Scheiß-Knarre besorgt“, platzte es nach einigem Herumdrucksen aus ihm heraus. Die 2.500 Mark für die Waffe sollen von Wohlleben stammen.
Wir sehen hier eine doppelte Manipulation der TAZ:

1. Es wird der Eindruck erzeugt, als ob der Madley-Inhaber Wohlleben belasten würde, was er ja gar nicht getan hat: Er hat Carsten S. die Waffe verkauft, nicht Wohlleben.

2. Es wird der Eindruck erzeugt, dass Carsten S.chulze sich ganz genau an die Seriennummer der Ceska erinnern konnte. Das stimmt nicht, Carsten S. weiss nicht einmal sicher, dass es eine Ceska war.

Drecksblatt :compr:

Das Kreuzverhör nach der Aussage von Carsten S. kommende Woche wird sicher interessant.
Leider haben wir ja keine Protokolle, keine Aufnahmen, weder Bild noch Ton.

Hoffentlich wird darüber detailliert berichtet.

Nereus
27.05.2013, 13:24
”Krokus-Safran-Blumenkind”: ein AntiFa-Desinformant !


"Krokus"- wurde vor dem NSU Bundesuntersuchungsausschuss am 13 September 2012 auf Anfrage - seitens dem Ex Präsidenten des LFV Baden Württemberg Johannes Schmalzl bestätigt, dass "Krokus" zwischen 2006 und 2012 gegen Personen aus rechtsextremen Spektrum eingesetzt war.

"Krokus" ist namentlich bekannt. Da Sie jedoch als VM politisch nie rechts stand, es nur Bestandteil ihrer Arbeit war als VM, sie in den nächsten Wochen die tragende Säule gegen NSU - VS sein wird, unter anderem auch, dass Innenminister Gall seinen Stuhl räumen kann, möchte ich diesen Klarnamen vornedraussen halten.

"Krokus" befindet sich nach Androhung von Haft für Geheimnisverrat seitens LFV, seit 1 Jahr auf der Flucht im Ausland. Es muss bemerkt werden, Krokus ist die einzige VM, welche keinerlei Vorstrafen besitzt, keine Rechtsextreme darstellt. Somit für die Antifa die absolut glaubwürdige Zeugin.

FaktenCreated by: Schmuddelkind. Created on: Fri, 12.04.2013 - 21:01. (Indymedia)

„Erbse” plaudert bei Stengel (28.4.13 - Kontex)

Der bisher als "Stauffenberg" bekannte Informant, so Rannacher, war einmal V-Mann des LfV in Stuttgart, sein Deckname: "Erbse". Er wurde dem Landesamt von der Polizei angedient. "Erbse" sei ein interessanter Informant gewesen, so Rannacher, aber, weil er immer wieder eigene Aktionen startete, nicht führbar. Man habe die Zusammenarbeit nach vier Monaten abgebrochen, in Absprache mit dem LKA. Trotzdem habe der Mann immer wieder Kontakt zum LfV gesucht. So auch im Sommer 2003. Weil er angab, auch etwas über den israelischen Geheimdienst Mossad zu wissen (hinzugefügt sei: nicht im Zusammenhang mit dem NSU), habe man jemanden von der Abteilung Spionage zu ihm geschickt. Das war Günter Stengel.
http://www.kontextwochenzeitung.de/ueberm-kesselrand/ludwigsburg-connection-389.html

10.5.2013 – 22:26 Uhr HPF Blumenkind:

Ob "Erbse" dieser M...... B...... war, wissen wir das?
Dass "Erbse" für den Mossad gearbeitet haben soll, das ist imho ne Ente. Das ist Quatsch, B....... sagte aus, er u.a. würde vom Mossad observiert. Es war nie die Rede davon, dass er angab, für den Mossad gearbeitet zu haben. Man stellte in Folge fest, dass er paranoid wäre. um Punkt, dass B......... als VP Erbse bis 1990 für LKA und LFV baden Württemberg abgeschöpft wurde, sich später bei Treffen nach 2000 als Staufenberg ausgab, diesen Punkt bestätigte Ex LFV Präsident Rannacher am 13 April vor dem PUA.
Seltsames Dementi.....

Krokus-Safran-Blumenkind aus dem Kibbuz?
In der Bibel: Safran (Crocus sativus] dient im Hohelied zur Beschreibung des wunderbaren Lustgartens, den Israel darstellt (Hld 4,13-14 EU)
http://de.wikipedia.org/wiki/Pflanzen_in_der_Bibel


13 Ein Lustgarten sprosst aus dir, Granatbäume mit köstlichen Früchten, Hennadolden, Nardenblüten,2
14 Narde, Krokus, Gewürzrohr und Zimt, alle Weihrauchbäume, Myrrhe und Aloe, allerbester Balsam.

fatalist
27.05.2013, 13:34
Beschafft hat Carsten S. die Pistole laut Anklageschrift bei Andreas S., einem der Betreiber der Jenaer Neonazi-Boutique Madley. Andreas S. bestätigte als Zeuge, er habe Carsten S. eine osteuropäische Dienstwaffe verkauft.
http://www.derbund.ch/bern/kanton/So-kam-die-Pistole-aus-Bern-zu-rechtsextremen-Moerdern/story/18020861

Da steht nicht Ceska 83, und da steht nicht Wohlleben. Kann alles Mögliche gewesen sein, diese osteuropäische Dienstwaffe.
Ne Tokarev? Oder ne Makarov?


Jetzt offenbart die unveröffentlichte Anklageschrift gegen Beate Zschäpe und vier mutmassliche NSU-Helfer Details zur Ceska. 3 der fast 500 Seiten sind einer Indizienkette zum Weg der Waffe gewidmet. Deren Schwäche es ist, dass drei gemäss Bundesanwaltschaft in die Waffenschieberei Involvierte steif und fest behaupten, sie hätten nichts mit der Sache zu tun – selbst unter grossem Befragungsdruck. Einer davon, der Berner Oberländer Kleinunternehmer Hans M., hielt an seiner Version auch in U-Haft im Regionalgefängnis Thun fest.
Man wird sehen...


Gegen Hans M. und seinen Töffkollegen Anton G. wird in Thun wegen Gehilfenschaft zu Mord ermittelt. Da die beiden die NSU-Mörder nicht kannten, geschweige denn von den Taten wussten, und die Ceska laut deutschen Behörden noch durch die Hände von vier oder fünf Männern ging, erwarten Insider eine Einstellung des Schweizer Verfahrens. Everybodys Ceska...


Keine Anklagen in der Schweiz: 10.4.2013


Neonazis erschossen zwischen 2000 und 2006 in Deutschland zehn Menschen. Neun davon mit einer Waffe, die einst dem Berner Oberländer Anton G. gehörte. Die Waffe durch einen zweiten Schweizer, Hans-Ulrich M., nach Deutschland.Gegen die zwei wurde in der Schweiz deshalb ein Verfahren eröffnet. Der Vorwurf: Gehilfenschaft zu Mord und Unterstützung einer kriminellen Vereinigung. Indizien belasten die beiden Männer. Doch für eine Anklage reichen sie offenbar nicht. Laut «Tages-Anzeiger» wird das Verfahren gegen Anton G. eingestellt, und auch das Verfahren gegen Hans-Ulrich M. führt nicht zur Anklage.
Trotzdem stehen die beiden bald vor Gericht. Sie sollen als Zeugen im deutschen Verfahren um die Neonazi-Morde aussagen, berichtet die «Rundschau». Das Verfahren gegen das einzige noch lebende Mitglied des Täter-Trios, Beate Zschäpe, beginnt am Mittwoch in München. http://www.srf.ch/news/schweiz/neonazi-morde-schweizer-entgehen-anklage
Dieser Madley-Inhaber Andreas S. ist ein ganz wichtiger Zeuge: War es ne Ceska 83 mit Schalldämpfer, die er Carsten S. verkaufte?

fatalist
27.05.2013, 13:40
”Krokus-Safran-Blumenkind”: ein AntiFa-Desinformant !
"Erbse" Stauffenberg heisst Torsten O., nicht Marcus B.
Oder Thomas Moser/Stengel lügen...

Nereus
27.05.2013, 13:41
"Osteuropäische Dienstwaffe" ?

Im Brandhaus lag ne Ceska 82 (Makarow) herum, die Ziercke in seinem Info an die Innenausschußmitglieder am 28.11.11 und auf dem Plakat am 1.12.11 bei der BKA-Pressekonferenz zeigte. Verwirrspiel für Laien.

fatalist
27.05.2013, 13:48
"Osteuropäische Dienstwaffe" ?

Im Brandhaus lag ne Ceska 82 (Makarow) herum, die Ziercke in seinem Info an die Innenausschußmitglieder am 28.11.11 und auf dem Plakat am 1.12.11 bei der BKA-Pressekonferenz zeigte. Verwirrspiel für Laien.
Ich wusste doch, dass Du das weisst :appl:

Nereus
27.05.2013, 13:48
"Erbse" Stauffenberg heisst Torsten O., nicht Marcus B.
Oder Thomas Moser/Stengel lügen...

Bekannt, habe nur die Desinformantin aus dem HPF, unter Anonymisierung eines Klarnamens, zitiert. Moser nennt einen Geheimdienstler, der auch indirekt dementiert. Krokus, wie auch der VS-ler, wollen den fremden Dienst nicht im Spiel haben. Hat also nichts mit der Sache zu tun. Daher gibts auch keine Akten. Man mauert....

fatalist
27.05.2013, 13:59
Moser nennt einen Geheimdienstler, der auch indirekt dementiert. Krokus, wie auch der VS-ler, wollen den fremden Dienst nicht im Spiel haben. Hat also nichts mit der Sache zu tun. Daher gibts auch keine Akten. Man mauert....
Akten gibt es ja jetzt, und der fremde Dienst ist der Mossad. Den wird aber der NSU-Ausschuss ebenfalls raushalten.

Krokus weiss überhaupt nichts von dem Treffen Stengels 2003 mit diesem Erbse aus 1. Hand.
Was die Szene angeht, in der Krokus eingesetzt war, kann das ja anders gewesen sein...

fatalist
27.05.2013, 16:43
Das HPF ist eine latent rechtslastige Seite:



Krokus von der Blumenwiese Sagt:

05/20/2013 um 9:25

Fatalist, das mit dem Insiderwissen ist so eine Sache, es kommt auf die äußeren Gegebenheiten an. Und auf latent rechtslastiger Seite, nö, kein Interesse!!!
Shit happens ….. vor allen Dingen für euch!
http://www.bundestag.de/bundestag/ausschuesse17/ua/2untersuchungsausschuss/beweisbeschluesse/20130425/BW-016.pdf
witziger weise – kein Echo der Medien? was da wieder vertuscht wird …….

http://wolfwetzel.wordpress.com/2013/04/17/der-selbstmord-der-nsu-mitglieder-keine-zweifel/
Tja mein liebes Blumenkind, Du solltest Dich auf Aussagen beschränken über Themen, wo Du wirklich etwas weisst. Den Pfarrer in Flein also besser nicht... Konzentriert Euch auf das Heilbronner Umfeld und die verschwundene Krankenschwester. Besorgt die nie veröffentlichen Phantombilder, das wär doch mal was!

sleepwell
27.05.2013, 16:45
und Luksik hätte die Montageart des Schalldämpfers gewechselt, bzw. umbauen lassen: Von Schraubverschluss auf Bajonettverschluss.

alle aus der schweizlieferung? stasi sicher nicht.
und was hat die angegokelte aus dem brand für einen verschluss?
und was wurde bei der übergabe und dem auspacken an die uwes gemacht, geschraubt oder geschnippt?

bernhard44
27.05.2013, 16:55
die Makarov PM war die Standardpistole im Ostblock bei Armee und Polizei, Stasi (und den Kampfgruppen - hier dürften wohl die meisten Waffen "abhanden" gekommen sein)!!

http://www.makarov.ch/

fatalist
27.05.2013, 17:02
Die ANTIFA droht dem Geheimdienst: Wenn ihr vertuscht habt, veröffentlichen wir.


Krokus – das lange Leugnen hat ein Ende

05/27/2013 — Wolf Wetzel

Es hat lange gedauert, bis “Krokus”, eine Informantin des Landesamtes für Verfassungsschutz in Baden-Württemberg aus der Verbannung ins Land der Verschwörungstheorien entlassen wurde. Ganz offensichtlich tobte innerhalb der beteiligten Behörden (LfV, Innenministerium) ein heftiger Streit darüber, ob man die eigene Informantin verleugnen oder die Existenz einer V-Person mit dem Decknamen “Krokus”, die seit 2006 Informationen über neonazistischen Gruppen und Personen an ihren V-Mann Führer Rainer Öttinger (Leiter der operativen Einheit des LfV in Baden-Württemberg) weitergab, doch zugeben sollte.


Und selbstverständlich weiß das LfV und das Innenministerium genau, warum die V-Person “Krokus” so brisant ist: Sie zerstört eine weitere Lüge, die sich bis heute hält, bis heute auch medial embedded wurde: Nach dem Mordanschlag in Heilbronn 2007 auf zwei Polizisten haben es vieles gegeben, Pannen, Wattestäbchen, gewöhnliche Kriminelle – nur keine Hinweise auf ein neonazistisches Tatmotiv.

Dass die V-Person “Krokus” 2012 zum Stillschweigen über ihre damaligen Erkenntnisse gezwungen wurde, das man ihr mit Geheimnisverrat drohte, falls sie damit an die Öffentlichkeit ginge, weiß das LfV sehr wohl. Genauso wissen LfV und Innenministerium, dass genau diese V-Person sein langem darum kämpft, dass ihre Existenz nicht länger geleugnet wird.

Kein Wunder also, dass der Antrag des Untersuchungsausschusses/PUA in Berlin vom April 2013, die Akte “Krokus” an den PUA auszuhändigen, bis zur letzten Minute hinausgezögert wurde. “Der freitag” hat dieses Tauziehen eindrucksvoll dokumentiert:

»Innenministerium schweigt zu V-Person Krokus
NSU-Ausschuss Das Innenministerium in Baden-Württemberg verweigert dem NSU-Untersuchungsausschuss des Bundestags Akten über die V-Person Krokus. Oder doch nicht?
Die Stuttgarter Zeitung berichtete heute als erstes Mainstreammedium über die V-Person Krokus, obwohl der Untersuchungsausschuss des Bundestages bereits am 25.4.2013 um Amtshilfe bat und Informationen zu “Krokus” einforderte :
»Währenddessen erleben die Ausschussmitglieder in Berlin ihre zweite Überraschung: das Innenministerium Baden-Württemberg gibt die Krokus-Akten nicht heraus. In der vergangenen Woche hat Edathy den Innenminister Reinhold Gall (SPD) persönlich angemahnt, dem Beweisantrag endlich nachzukommen. Die Frist für die Nachreichung der Unterlagen ist an diesem Wochenende abgelaufen.« Stuttgarter Zeitung 27.5.2013

Der SWR griff diesen Artikel auf und meldete heute um 7:28 Uhr:
»Innenministerium verweigert wohl Akten über V-Mann: Der NSU-Untersuchungsausschuss des Bundestages sieht sich durch das Innenministerium Baden-Württemberg in seiner Arbeit blockiert. Einem Medienbericht zufolge geht es dabei um Akten über eine V-Person, die das Ministerium dem Ausschuss bisher vorenthalten hat. (…) Nach Informationen der Zeitung soll ein Informant mit dem Decknamen “Krokus” im Auftrag des baden-württembergischen Landesamtes für Verfassungsschutz von 2006 bis 2012 Informationen aus der rechten Szene beschafft habe. Dabei soll “Krokus” frühzeitig auf rechte Gewalttäter hingewiesen haben, die mit dem Mord an der Polizistin Michèle Kiesewetter 2007 in Heilbronn in Verbindung standen.« SWR 27.5.201/07.28 Uhr

2 Stunden später relativierte der SWR diese Meldung und berichtet in einem weiteren Artikel:
»Unklarheit über Unterlagen von V-Mann: Der NSU-Untersuchungsausschuss des Bundestages hat dem Innenministerium Baden-Württemberg vorgeworfen, seine Arbeit zu blockieren und Akten über einen V-Mann zurückzuhalten. Nach Informationen des SWR sollen die Unterlagen jedoch bereits am Freitag eingetroffen sein.« (SWR 27.5.2013/ 09.58 Uhr)

Wiederum eineinhalb Stunden später stellt der SWR noch einmal klar:
»Innenministerium hat Akten doch übergeben: Kurz vor Ablauf der Frist hat das baden-württembergische Innenministerium dem NSU-Untersuchungsausschuss des Bundestages doch die gewünschten Akten über eine V-Person geliefert. Zuvor hatte der Ausschuss den Vorwurf erhoben, seine Arbeit würde blockiert. (…) Die Ausschuss-Mitglieder hatten heftig kritisiert, dass die Herausgabe so lange dauerte. Denn eigentlich hätten die Akten bis zur letzten Beweisaufnahmesitzung des Ausschusses am 16. Mai vorliegen sollen. « SWR 27.5.2013/ 11.29 Uhr« (Der Freitag vom 27.5.2013)

Woher plötzlich diese Information stammt und warum sie nicht schon zwei Stunden vorher vom SWR veröffentlicht wurde ist unklar. Oder wurde gar erneut die Arbeit von Journalisten, die über den NSU-Komplex berichten, beeinflusst ?

Befragt nach einem vom WDR 5 abgesetzten Beitrag zur Arbeit des Untersuchungsausschusses, antwortete Christian Ströbele, Mitglied des Parlamentarischen Kontrollgremiums (PKG) des Deutschen Bundestages zur Kontrolle der Geheimdienste:
” Davon, daß Beiträge von Journalisten mit Berichten zum NSU-Komplex nicht gesendet oder solche nicht gedruckt wurden, habe ich hin und wieder gehört. Den konkreten Inhalt der Beiträge kenne ich nicht. Näheres über die Gründe weiß ich auch nicht.” (Warum setzte WDR 5 Beitrag über NSU-Ausschuss ab ? (http://machtelite.wordpress.com/2013/05/05/warum-setzte-wdr-5-beitrag-uber-nsu-ausschuss-ab/))

“Akten zu V-Mann bereits beim NSU-Ausschuss”
Mehr Desinformation in einem Tweet ist kaum möglich, werte Tagesschau-Twitterer. Die Akten wurden am 25.4.2013 angefordert.

Warum werden Akten über eine V-Person “Krokus”, die frühzeitig auf rechte Gewalttäter hingewiesen hat, die mit dem Mord an der Polizistin Michèle Kiesewetter 2007 in Heilbronn in Verbindung gestanden haben sollen, erst nach Beendigung der letzten Beweisaufnahmesitzung des NSU-Ausschusses am 16. Mai 2013 eingereicht?”

Was in den Akten, die die V-Person “Krokus” anbelangt, steht, was in den Akten möglicherweise – und dann wie immer versehentlich – verschwunden ist, wird sich sehr genau überprüfen lassen:
Die V-Person “Krokus” hat sich dazu sehr detailliert geäußert.

Das wird auch zum richtigen Zeitpunkt öffentlich gemacht.


Wolf Wetzel
http://wolfwetzel.wordpress.com/2013/05/27/krokus-das-lange-leugnen-hat-ein-ende/

Das war klar, seit 12.4.2013, als die Infos auf Indymedia gepostet wurden, und dann dort gelöscht wurden, nachdem Wolf Wetzel dort nachgefragt hatte und weitere Infos kamen, auch Klarnamen.

Siehe Seite 1151 in diesem Strang.

fatalist
27.05.2013, 17:04
die Makarov PM war die Standardpistole im Ostblock bei Armee und Polizei, Stasi (und den Kampfgruppen - hier dürften wohl die meisten Waffen "abhanden" gekommen sein)!!

http://www.makarov.ch/ Ceska 83 haben meines Wissens weder Carsten S. noch dieser Verkäufer des Madley Andreas Sc. gesagt. Hatte ich ja heute nochmals klargestellt. Die TAZ hatte da etwas behauptet, was gar nicht gesagt war.

Ali
27.05.2013, 17:05
Warum setzte WDR 5 Beitrag über NSU-Ausschuss ab ?

+ Kommentare

http://machtelite.wordpress.com/2013/05/05/warum-setzte-wdr-5-beitrag-uber-nsu-ausschuss-ab/

fatalist
27.05.2013, 17:22
Wenn die Medien dranbleiben, wird das für den Verfassungsschutz ne ganz harte Nummer.


Ich wollte Sie schon lange fragen, sehr geehrter Herr Wetzel, was aus den Informationen geworden ist, die als Kommentare zu ihrem Indymedia-Artikel “1001 Zufall…” kamen, und die dann wieder gelöscht wurden, nachdem Sie gezielt nachgefragt hatten und Klarnamen bekamen. Ich hatte sie seinerzeit aus dem Google Cache gefischt und auch in ein öffentlich einsehbares Forum gepostet. Eine PDF über die vollständige Indymedia-Site des Artikels habe ich auch gesichert.http://politikforen.net/showthread.php?117674-quot-D%C3%B6nermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz/page1151
Jetzt habe ich Ihren Artikel gelesen, und die Frage erübrigt sich.
Vielen vielen Dank!
Es wird Zeit, den Stier endlich bei den Hörnern zu packen.
Der Feind steht innen, nicht aussen, heute mehr denn je (Hermann Scheer 2010)
Gruß Bisher hat Wetzel alle meine Kommentare auf seiner Seite veröffentlicht. Schaun mer mal...

bernhard44
27.05.2013, 17:30
Christian Ströbele


” Davon, daß Beiträge von Journalisten mit Berichten zum NSU-Komplex nicht gesendet oder solche nicht gedruckt wurden, habe ich hin und wieder gehört. Den konkreten Inhalt der Beiträge kenne ich nicht. Näheres über die Gründe weiß ich auch nicht.”

direkt darunter:


Der Hinweis auf eine Mitarbeiterin des Verfassungsschutzes mit dem Decknamen “Krokus”, die ihren Vorgesetzten bereits 2007 über eine mögliche Beteiligung von Neonazis an dem Mordanschlag von Heilbronn berichtete, kursiert bislang lediglich in einigen Internetforen. Die Existenz von “Krokus” ist hingegen gesichert, da der Untersuchungsausschuss des Bundestages am 25.4.2013 (http://www.bundestag.de/bundestag/ausschuesse17/ua/2untersuchungsausschuss/beweisbeschluesse/20130425/BW-016.pdf) um Amtshilfe und Informationen über “Krokus” bat:
” Der 2. Untersuchungsausschuss hat in seiner Sitzung am 25. April 2013 beschlossen: Beweisbeschluss BW-16. Es wird Beweis erhoben zum gesamten Untersuchungsauftrag (BT-Drs. 17/8453) durch Beiziehung sämtlicher Akten, Dokumente in Dateien oder auf andere Weise gespeicherter Daten und sonstiger sächlicher Beweismittel zu allen Aufträgen und Quellenmeldungen der V-Person „KROKUS“ des Landesamtes für Verfassungsschutz Baden-Württemberg im Wege des Ersuchens um Amtshilfe gemäß § 18 Abs. 4 PUAG i.V.m. Art. 44 Abs. 3GG über die Staatskanzlei des Landes Baden-Württemberg bei der zuständigen obersten Landesbehörde. Sebastian Edathy MdB.”

Das Innenministerium in Baden-Württemberg verweigert dem NSU-Untersuchungsausschuss des Bundestags Akten über die V-Person Krokus:

http://machtelite.wordpress.com/2013/05/05/warum-setzte-wdr-5-beitrag-uber-nsu-ausschuss-ab/

Ali
27.05.2013, 17:32
Das HPF ist eine latent rechtslastige Seite:


http://wolfwetzel.wordpress.com/2013/04/17/der-selbstmord-der-nsu-mitglieder-keine-zweifel/
Tja mein liebes Blumenkind, Du solltest Dich auf Aussagen beschränken über Themen, wo Du wirklich etwas weisst. Den Pfarrer in Flein also besser nicht... Konzentriert Euch auf das Heilbronner Umfeld und die verschwundene Krankenschwester. Besorgt die nie veröffentlichen Phantombilder, das wär doch mal was!

Wer blickt denn da noch durch??


Es gibt nur ein Problem. “Krokus” befindet sich nicht in einem Zeugenschutzprogramm des LFV / LKA sondern wiedersetzte sich allen Drohungen und Verfolgungen. Sie will die wirklichen Mörder und deren Helfershelfer vor Gericht haben!

“Krokus” ist eine VM des LFV BW, d.h. keine VP und nebenbei bemerkt eine Frau.

Es gibt bei diesem journalistischen Verfassungsschutzzuträger Bäsler von Stuttgarter Zeitung noch ein Problem. Letzte Woche veröffentlichte er nach Absprache mit Präsidentin des LFV Beate Bube, dass alles was “Krokus” angeht “frei erfunden” ist. (in diesem Fall hat er Rainer Ruf vorgesendet….)

http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.verfassungsschutz-im-suedwesten-gefahr-durch-radikalisierte-kleingruppen.f0dc94a0-5e20-416c-a099-08c836c99028.html

denke, dass dies die letzte Amtshandlung von Bube ist!!!

Na ja, jetzt sprengt halt die Scheiße das Dach!

Das LFV BW weiß seit Mai 2007, dass eine rechtsterroristische Gruppe Michele Kiesewetter ermordete und Martin Arnold schwer verletzte. Und bis dato wurden gegen die bekannten Rechtsterroristen keinerlei Aktionen von BKA, BFV oder GBA gefahren ….. außer Vertuschungen!

http://machtelite.wordpress.com/2013/05/05/warum-setzte-wdr-5-beitrag-uber-nsu-ausschuss-ab/

fatalist
27.05.2013, 17:43
Das Innenministerium in Baden-Württemberg verweigert dem NSU-Untersuchungsausschuss des Bundestags Akten über die V-Person Krokus:
Die Akten sind da, aber man befürchtet, das sie frisiert wurden.
Darum droht die Antifa HEUTE dem Verfassunsschutz, dass sie alles weiss und zu gegebener Zeit veröffentlichen wird.
Im HPF auf Seite 1151 nachzulesen.

fatalist
27.05.2013, 17:45
Wer blickt denn da noch durch??
Nereus, Karl Murx und fatalist.

Es werden sicher bald in den Medien Zusammenfassungen von Krokus Aussagen auch über die anderen V-Leute "rund um Heilbronn, Doppelkopfschuss" kommen.

Es brennt jetzt, schon morgen oder nie, so schätze ich.

http://www.bundestag.de/bundestag/ausschuesse17/ua/2untersuchungsausschuss/beweisbeschluesse/20130425/BW-015.pdf

Der Bundestags-Untersuchungsausschuss will alle V-Mann-Akten, und nur die Eine über Krokus hat er bekommen, Freitag wohl, mit deutlicher Verspätung.

Kern der Sache ist, dass das LfV BW schon 10 Tage nach dem Doppelkopfschuss Bescheid wusste, wo die Mörder zu suchen sind, aber diese Info verschwieg gegenüber der Polizei, und seine V-Leute mit Gefängnis bedrohte, wenn die reden würden.

Es sind Klarnamen bekannt, und ich schätze mal, es ist ein "Heilbronner Andreas Temme" dabei...

sleepwell
27.05.2013, 17:51
und Luksik hätte die Montageart des Schalldämpfers gewechselt, bzw. umbauen lassen: Von Schraubverschluss auf Bajonettverschluss.


alle aus der schweizlieferung? stasi sicher nicht.

das war meine frage.
hat aber keiner mitgedacht, weil mit spekulieren beschäftigt.
dann will ich mal antworten.


Ralf Wohlleben hatte laut Bundesanwaltschaft den ebenfalls angeklagten, fünf Jahre jüngeren Carsten S. eingespannt, um die Ceska-Pistole im Jenaer Szeneladen Madley zu besorgen. Danach soll Wohlleben die Waffe vor dessen Augen geprüft und zur Probe mit Lederhandschuhen den Schalldämpfer aufgeschraubt haben, um sie dann dem NSU-Trio durch den Boten Carsten S. bringen zu lassen.

sollten also alle schweizer umgerüstet worden sein, dann kommt nur eine stasiwaffe in frage die bei den schlapphüten im schrank lag oder die übergabe ist gesponnen.

solaris
27.05.2013, 17:53
Warum setzte WDR 5 Beitrag über NSU-Ausschuss ab ?

+ Kommentare

http://machtelite.wordpress.com/2013/05/05/warum-setzte-wdr-5-beitrag-uber-nsu-ausschuss-ab/

Kommentare haben es ja in sich!
Junge(Mädchen) sind das heute wieder eine Fülle von Informationen.
Das Grollen da draussen - sind das die Einschläge,die näher kommen? Oder nur ein Gewitter?:crazy:

fatalist
27.05.2013, 18:08
Innenminister Gall wurde im April 2012 von zwei Kriminalbeamten, welche der ehemaligen SOKO Parkplatz angehörten, informiert, dass sich Hinweise verifiziert haben, dass Martin Arnold von dieser rechtsterroristischen Gruppe ausgespäht wurde. Daraufhin ordnete Gall sofort an, VS Sache, den beiden Beamten wurde untersagt, dienstlich oder privat mit Krokus und deren Angehörigen zu verkehren.

In Folge unterschlug Gall diese brisante Information, sendete zwei Staatsschutzbeamte des LKA am 3 Mai 2012 zu Krokus und es gab eine klare Erpressung, mit Androhung von 5 Jahren Haft wegen Geheimnisverrats. Als sich ein anderer leitender LKA Beamter diesbezüglich erkundigte, wurde auch ihm auferlegt, keinerlei dienstlichen und privaten Kontakt zu Krokus u.a. zu haben!
Quelle: Machtelite.wordpress.com/2013/05/05/warum-setzte-wdr-5-beitrag-uber-nsu-ausschuss-ab/

Bisher steht das alles nur Stuttgarter Zeitungen oder beim SWR.
Entweder kommen Spiegel, Focus, BILD und FAZ morgen damit raus, dann wackelt die Republik, oder es passiert gar nichts, weil das Kanzleramt sich die Finger wund telefoniert, um ein Einsteigen der "Grossen" zu verhindern.

Es ist eine Wasserscheide erreicht, zu beiden Seiten geht es steil bergab: Für das BRD-System oder für den "Rechtsstaat und die freien Medien"... und wir sind live dabei ;)

fatalist
27.05.2013, 18:12
Kommentare haben es ja in sich!
Junge(Mädchen) sind das heute wieder eine Fülle von Informationen.
Das Grollen da draussen - sind das die Einschläge,die näher kommen? Oder nur ein Gewitter?:crazy:
Ich habe Hoffnung, dass der Stier jetzt bei den Hörnern gepackt wird. WENN die Grossen MSM einsteigen, was nicht sicher ist.



Es gibt ein extremes Problem für das LFV Baden Württemberg. In dieser Gruppe war eine VP welche Informationen lieferte. (Nicht “Krokus”). Dies wird nunmehr mit Sicherheit dem PUA unterschlagen bzw. diese Vermerke geschwärzt.Der PUA forderte nicht nur die Akten zu Krokus an sondern alle Akten in einem gesonderten Beschluss.
1. Beschluss PUA zu Krokus
http://www.bundestag.de/bundestag/ausschuesse17/ua/2untersuchungsausschuss/beweisbeschluesse/20130425/BW-016.pdf
2. Beschluss zu weiteren Personen und Akten
http://www.bundestag.de/bundestag/ausschuesse17/ua/2untersuchungsausschuss/beweisbeschluesse/20130425/BW-015.pdf
Diese weiteren Akten werden seitens Gall verweigert! (Würde ich als IM Gall auch so handhaben ….)
3. Die Akten zu “Krokus” wurden schon einmal 2012 angefragt. Am 13 September 2012 gab der ehemalige Präsident des LFV BW Schmalzl in einer nicht öffentlichen Sitzung vor dem PUA Berlin zu, dass “Krokus” als VM zwischen 2006 und 2010 für das LFV BW diese rechtsextreme Gruppe ausgespäht hat.
Mal eine Gegenfrage, Krokus war eine VM des LFV BW. Dem PUA wurde dies jedoch in den letzten 18 Monaten verschwiegen? Es ist die Pflicht der Landesbehörden, alle in ihrem Besitz befindlichen Unterlagen auszuhändigen.
Es war ein reines Zeitspiel des IM Gall und seinem LFV. Die Akten zu Krokus hätten dem PUA schon am 10 Mai 2013 vorliegen müssen. man spekulierte darauf, dass am 16 Mai die letzte Sitzung wäre und sich danach Sache im Sande verlaufen würde.
Natürlich sind diese Akten nun frisiert und man rechnete in Baden Württemberg nicht damit, dass der PUA nun sogar androht, wieder in Beweisaufnahme zu gehen.
Fakt ist und bleibt – IM Gall wusste seit April 2012, dass Krokus existierte, dass der schwerverletzte Polizeibeamte Martin Arnold durch bekannte Rechtsextremisten ausgespäht wurde.

Solaris, wir hatten doch hier eine Klarnamenliste, wo auch diese Linda K. etc aufgeschlüsselt waren, wo ist die nur?
Hattest Du nicht meine Liste vervollständigt???

Ich hasse die Forensuche...

Karl_Murx
27.05.2013, 18:49
Nereus, Karl Murx und fatalist.

Es werden sicher bald in den Medien Zusammenfassungen von Krokus Aussagen auch über die anderen V-Leute "rund um Heilbronn, Doppelkopfschuss" kommen.

Es brennt jetzt, schon morgen oder nie, so schätze ich.

Hab vorhin gerade ins Forum geschaut und die Diskussion hier mitbekommen. Denkst Du, die "Krokus"-Sache könnte endlich mal etwas in den MSM bewegen?

http://www.bundestag.de/bundestag/ausschuesse17/ua/2untersuchungsausschuss/beweisbeschluesse/20130425/BW-015.pdf


Der Bundestags-Untersuchungsausschuss will alle V-Mann-Akten, und nur die Eine über Krokus hat er bekommen, Freitag wohl, mit deutlicher Verspätung.

Kern der Sache ist, dass das LfV BW schon 10 Tage nach dem Doppelkopfschuss Bescheid wusste, wo die Mörder zu suchen sind, aber diese Info verschwieg gegenüber der Polizei, und seine V-Leute mit Gefängnis bedrohte, wenn die reden würden.

Es sind Klarnamen bekannt, und ich schätze mal, es ist ein "Heilbronner Andreas Temme" dabei...

Temme auch in der Heilbronn-Sache mit drin? Diese vermeintliche Ku-Klux-Klan-Geschichte innerhalb der Polizei ("Gladio")?

solaris
27.05.2013, 18:52
Ich habe Hoffnung, dass der Stier jetzt bei den Hörnern gepackt wird. WENN die Grossen MSM einsteigen, was nicht sicher ist.
Solaris, wir hatten doch hier eine Klarnamenliste, wo auch diese Linda K. etc aufgeschlüsselt waren, wo ist die nur?
Hattest Du nicht meine Liste vervollständigt???

Ich hasse die Forensuche...
http://politikforen.net/attachment.php?attachmentid=36373&d=1368286192&thumb=1 (http://politikforen.net/attachment.php?attachmentid=36373&d=1368286192)

Dokumentation ist das halbe Leben.

http://politikforen.net/showthread.php?117674-quot-D%C3%B6nermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=6275517&viewfull=1#post6275517

Ali
27.05.2013, 18:52
Aus welchem Grund wurde Blumenkind gesperrt?

Für mich war kein Verstoß ersichtlich.

Karl_Murx
27.05.2013, 18:54
Die Akten sind da, aber man befürchtet, das sie frisiert wurden.
Darum droht die Antifa HEUTE dem Verfassunsschutz, dass sie alles weiss und zu gegebener Zeit veröffentlichen wird.
Im HPF auf Seite 1151 nachzulesen.

Wenn die es doch tun würden. Hat die Antifa nicht früher immer gezielt vom VS die Infos erhalten, mit dem dieser sein Süppchen kochen konnte?

fatalist
27.05.2013, 18:56
Ein gewisser Rainer Öttinger, LfV-Beamter in BW, führt ab ca. 2006 eine Reihe von V-Leuten, die auf die KKK-Gruppe in BW und auf dessen Umfeld aus Rechtsextremen angesetzt werden.

Zu diesen V-Leuten gehört "Krokus", Name unbekannt, eine Frau aus dem Umfeld von Ehepaar Stefan R., Nelly R., deren Schwester Olga W. Krokus Verlobter scheint dieser "Blumenkind" hier im HPF gewesen zu sein. Die beiden verstecken sich in Irland, weil sie mit Haftstrafe wegen Geheimnisverrat bedroht wurden. Vom LfV.

Krokus berichtet später ihrem V.Mann-Führer Öttinger, dass eine Mandy, also Beate Zschäpe, im Jahr 2006 in der Nähe von Heilbronn zu Gast war.


Im Jahr 2003 wird bekannt, dass es eine rechtsterroristische Gruppe mit dem Namen NSU gibt. Spätestens im Jahr 2005 erlangt man Gewissheit, da die Top Quelle Corelli darüber beim BFV berichtet. Man tauscht sich in Folge rege aus und übermittelt Akten ) welche ja angeblich nie gefertigt wurden ...)

Entgegen den Beteuerungen, Beate Zschäpe wäre 2001 das letzte Mal in Baden Württemberg gewesen, war sie im Sommer 2006 bei Sigrun Häfner und Matthias Brodbeck in Ilshofen.


Und als Kiesewetter und Arnold in de Kopf geschossen wurden, da berichtete Krokus 10 Tage später:


Und als Krokus dem LFV kurz nach dem Mord an Michele Kiesewetter mitteilt, dass die Rechtsextremen, auf welche sie angesetzt ist, den schwerverletzten Martin Arnold im Krankenhaus Ludwigsburg ausspähen, wird ihr mitgeteilt, es wäre Sache der Polizei, dies herauszufinden, sie solle sich da heraus halten?
Und diese Infos sollen an den Neonazi Alexander Neidlein gegangen sein. Sagte Krokus.

Die anderen V-Frauen im Umfeld dieser Gruppe in BW hiessen Linda K. (Dahlie) und :

Sandra Z., Jennifer J. Diese thüringer Neonazifrauen wurden von BFV übernommen.

Hellangel hatte ergänzt:

Jennifer J. = Jennifer Jäger

"Burkert unterhält viele gute Kontakte zu Kadern der rechtsextremen Szene und unterstützt Jugendliche beim Aufbau von Neonazi-Strukturen, so z.B. Jennifer Jäger und ihren sogenannten „Nationaler Jugendbund Ilmenau“.

Sandra Z. = Sandra Ziegler

führender Kopf der „Braune Aktionsfront Thüringen“ , auch aktiv im „Nationalen Mädelbündnis Weimar“


Eine der unbekannten Frauen (Dahlie) ist eine Rechtsextremistin welche bei Sinsheim Baden Württemberg wohnt und Schlangen züchet, hier gibt es bei Zentralen Diensten des BFV kein Klarnamen. Man müsste bei lokaler Antifa nachfragen.
Linda Korinek
http://www.kletterschlangen.de/49932.html


Insgesamt soll es 11 Decknamen gegeben haben, also 11 V-Leute.

Hintergrund dieses Mauerns des LfV in Sachen Aufklärung Polizistenmord soll die Operation Saphira des BfV sein, und die Informationen dieser V-Leute laufen daraus hinaus, dass Operation Saphira im Kern die Aufstellung einer Killertruppe aus Neonazis war, die nicht nur in Heilbronn mordete, sondern eben auch die 9 Dönermorde verübte.

Und genau an dieser Stelle glaube ich die Geschichte von Krokus nicht.

fatalist
27.05.2013, 19:00
Da scheibt man mal und recherchiert im HPF, um die Namen wiederzufinden... und dann sind sie schon alle da :appl:


Hab vorhin gerade ins Forum geschaut und die Diskussion hier mitbekommen. Denkst Du, die "Krokus"-Sache könnte endlich mal etwas in den MSM bewegen?
Ja, das könnte sie. Wenn die MSM drauf einsteigen, und zwar MORGEN!!!


Temme auch in der Heilbronn-Sache mit drin? Diese vermeintliche Ku-Klux-Klan-Geschichte innerhalb der Polizei ("Gladio")? Nee, nicht Temme, aber ein VS-Beamter wie Temme einer war in Kassel.

Es muss doch einen Grund geben, dass das LfV BW einen Doppelkopschuss an Polizisten nicht aufdecken hilft!!!

fatalist
27.05.2013, 19:06
Wenn die es doch tun würden. Hat die Antifa nicht früher immer gezielt vom VS die Infos erhalten, mit dem dieser sein Süppchen kochen konnte?
Krokus hat das LfV in nichtöffentlicher Sitzung rausgerückt, daher kam nichts in den Medien darüber.
September 2012, Schmalzl hiess wohl dieser Ex-Präsident des LfV, der jetzt Regierungspräsident von Stuttgart ist.

Die Akten hat der PUA aber erst Ende April 2013 angefordert, weil er am 18.April von den Badenwürttembergern verarscht wurde.
Ex-Präsident Rannacher, diese Tusse Neumann etc.

Die stritten ja alles ab und stellten Stengel als Idioten hin, und den Vermerk hätte es nie gegeben usw.
Es gab ihn aber, denn 2005 gab Stengel ja Infos an das BfV, als das wegen Corelli Thomas Richter anfragte.
Da musste Stengel gehen... weisst Du ja alles.

Ich vermute, das LfV hat statt 4 oder 5 Akten nur die Krokus Akte rausgerückt, und die wird frisiert sein.
Wolf Wetzel hat aber von Krokus Blumenkind die ganzen Infos bekommen, und daher macht die Antifa jetzt Ernst.
Da könnte wirklich was passieren jetzt...

fatalist
27.05.2013, 19:19
Ich wette meinen Arsch darauf, dass Michele Kiesewetter und Martin Arnold als V-Leute des LfV Baden-Württemberg beim KuKluxKlan des Achim Schmidt waren, und auf einer Party dieser Gruppe mitbekamen, dass -im besoffenen Kopf?- Witze über Döner Thüringer Art gemacht wurden, und über die Dönermorde gespottet wurde.

Genau das erzählte Kiesewetter ihrem Patenonkel Mike W., Staatsschutzpolizist in Saalfeld.
Arnold erzählte was davon seinem Stiefpapa, Beamter im BfV. Irgend wie so...

Und irgendwie bekamen die beiden KKK-Polizisten aus der Beiden Einheit das mit, dass die Beiden rumerzählten.


Wie viele Polizeibeamte machten beim KKK mit? Zwei waren feste Mitglieder. Das ist nachgewiesen und bekannt: Jörg W. und Timo H. Sie kamen aus der Beweissicherungs- und Festnahmeeinheit (BFE) in Böblingen, zu der ab 2005 auch die in Heilbronn getötete Michèle Kiesewetter und der Schwerverletzte Martin A. gehörten. Die Abgeordneten wissen aus den Akten von mindestens drei weiteren Beamten, die Kontakt zum KKK hatten, darunter eine Polizistin. Der Name dieser Polizistin fängt mit "K" an und hört mit "iesewetter" auf... die Wette gewinne ich!


Und ein Mann vom Kölner Bundesamt für Verfassungsschutz war in der Hetztruppe auch rasch dabei. Arnold hiess der? Martin Arnold?

Also besprach man das Problem innerhalb des KKK...

Das Ende ist bekannt: Kiesewetter wurde von ihrem Chef Timo H. vorzeitig aus dem Urlaub geholt, mit Arnold auf Streife geschickt, nach der Besprechung und der Pause dann zu einem Treffen zur Theresienwiese. Doppelkopfschuss.

In der Mitgliederliste dieses KKK stehen die Namen der Mörder drin.

Edit: Und diese Killer, es waren ja wohl 2, gehörten zum Personal des BfV der Operation Saphira.
Es muss einen triftigen Grund geben, dass die Schlapphüte lieber 2 Polizistenmörder ungestraft davonkommen liessen, und der Innenminister von BW die Ermittler vom LKA und der Soko Parkplatz zum Wattestäbchenphantom-Mörder zwingt.

Das ist irgendwie ähnlich mit dem letzten Dönermord in Kassel, wo ein VS-Beamter Temme anwesend war, aber nicht auf der Anklagebank in München sitzt.

Nicht mal wenn man einen Verfassungsschützer neben einer Leiche findet, bekommt man Auskunft, so beklagte sich der BAO Bosporus-Chef vor dem PUA in Berlin. Da war es auch ein Innenminister, der die Hand draufhielt: Bouffier.

Die gehören alle eingesperrt. Staatsterrorismus.

fatalist
27.05.2013, 20:02
NSU bestand aus 5 Leuten, nicht aus 3. Ein Insider plaudert:
http://machtelite.wordpress.com/2013/05/05/warum-setzte-wdr-5-beitrag-uber-nsu-ausschuss-ab/

26.5.2013

Marcus Alexander Bischoff ist eindeutig “Erbse” und somit auch “Stauffenberg”. Das letzte bekannte Treffen mit LFV Mitarbeitern fand im August 2012 statt. In Folge ging Marcus Alexander Bischoff in Ludwigsburg in die “Rockfabrik”. (Eine Hardrock-Disco)

Inzwischen räumt man seitens des LFV Baden Württemberg auch ein, dass zwei weitere Personen dieser NSU angehörten, ein Daniel Peschek sowie ein Andre Kapke. Damit wäre die Vorgabe der Bundesanwaltschaft, die NSU habe nur aus drei Personen bestanden, kurzum Geschichte.
Weshalb lenken die Geheimdienste von Marcus Alexander Bischoff ab und versuchen verzweifelt, über absolut durchsichtige Aktivitäten Zeit zu gewinnen? Es war für “Kontext” ein leichtes, herauszufinden, dass mit dieser Vorgabe, bei Stauffenberg würde es sich um einen Thorsten O. handeln, eine Finte ist. Dieser Thorsten O. ist an dieser Meldeanschrift unbekannt, es existiert eine Telefonumleitung. Ein Rechtsextremer kann derartige Punkte nicht veranstalten!
Warum ist er so sicher?


Marcus Alexander Bischoff räumt in einem Politikforum ein, dass er ohne sein Wissen den Namen “Erbse” bekommen haben könnte. Er schreibt

“Daß es zwischen 1986 und 2003 immer wieder sporadisch Kontakte zu Behörden in Baden Württemberg gab, ist nur dahingehend teilweise richtig, daß ein penetranter Kriminalpolizist aus Eßlingen in irgendeiner unpolitischen Mordsache, mit der ich absolut nichts zu tun hatte, ermittelte und mich bis 1998 deshalb immer wieder belästigte (mich befragte und mein Telefon anzapfen ließ), mich also zu seiner mir unbekannten Mordgeschichte “abschöpfte”. (brauchbar kann da aber logischerweise nichts gewesen sein: als Rache bekam ich dann – vermutlich auf Betreiben irgendwelcher Geheimdienste – unschuldig mehrere Jahre Haft wegen Verabredung”)
Ob er mich bei evtl. Berichten an einen Geheimdienst als Erbse bezeichnete, weiß ich natürlich nicht.”
(Quelle Politikforum – Einlassungen des Marcus Alexander Bischoff)
War das im HPF?



In Akten der KAST Esslingen (Dezernat Staatsschutz), KAST Ludwigsburg (Dezernat RD) wird Marcus Alexander Bischoff eindeutig als “Erbse” bezeichnet. Auch Berichte und Vermerke über Treffen mit Bischoff an das Landeskriminalamt Stuttgart tragen neben seinem Klarnamen diese Bezeichnung.

In einem dieser Berichte erzählt Bischoff nebenbei bemerkt über Besuche zu Wehrsportgruppe Hofmann auf einem Rittergut, wobei er sich dahingehend beschwerte, dass ihn Hofmann nur zu Renovierungsarbeiten einsetzte. Und da er wohl lange Haare zu einem Zopf trug, wollte Hofmann, dass er sich diese abschneide, bevor man einen Kämpfer aus ihm machen würde.

In einem anderen Vermerk gibt Bischoff an, dass sein Vater ein Vorsitzender Richter am Stuttgarter Sozialgericht war. Was wohl einfach zu überprüfen ist? Quelle “Erbse” alias Marcus Alexander Bischoff!

In über 80 schriftlichen Aufzeichnungen plaudert Marcus Alexander Bischoff mit Beamten der Kriminalpolizei über ihn bekannte Personen aus dem rechtsextremen Bereich, als Erbse. Eine perfekte Quelle stellte Bischoff dar, ihm wurde in Vermerken eine erhebliches Mitteilungsbedürfnis attestiert.

Interessant ist auch, dass es bevor sich Bischoff bei diesem Politikforum anmeldete, eilig Treffen zwischen Beamten und Bischoff einberufen wurden ……..
Hmmm... hohes Mitteilungsbedürfnis...

fatalist
27.05.2013, 20:11
Man fragt nach dort, wozu das Ganze?


“Weshalb lenken die Geheimdienste von Marcus Alexander Bischoff ab und versuchen verzweifelt, über absolut durchsichtige Aktivitäten Zeit zu gewinnen?”
Die Frage nach dem Motiv können Sie, trotz Ihrer Insider-Kenntnisse, auch nicht beantworten. Oder doch?

Und die Antwort kommt prompt:


Man lenkt verzweifelt davon ab, da es einige tickende Zeitbomben im Keller in Pullach gibt. Fällt der V Mann Marcus Alexander Bischoff, dann fällt Alexander Neidlein. (BND Informant) Und der lässt sich nicht verhaften. das hat mit den Zusammenhängen ab 1991 in Kroatien und Bosnien zu tun. (Wo sich Bischoff auch kurz aufhielt, jedoch bei ersten Gefechten wieder mit eingezogenen Schwanz Richtung verhasster BRD verzog .:) )

Wen interessiert schon eine kleine Bereitschaftspolizistin Michele Kiesewetter und ihr kleiner Bereitschaftspolizist Martin Arnold. Die Begründung erscheint mir etwas flach.
Pullach = BND, Gladio, okay, das würde mich beeindrucken.

Wieder wird nachgefragt:


Waren diese “kleinen Bereitschaftspolizistin” einfach nur zur falschen Zeit am falschen Ort oder wußten sie etwas Gefährliches?

"Observer" liest aber HPF, und er ist Insider.


Sie waren nicht einfach nur zur falschen Zeit am falschen Ort.

Michele Kiesewetter lies während ihres kurzen Urlaubsaufenthaltes in Thüringen bei ihrem Onkel etwas Seltsames anklingen.
Martin Arnolds Stiefvater war ein Referatsleiter beim BFV.

Kein Landesamt oder Bundesamt für Verfassungsschutz kann dem Generalbundesanwalt beim BGH vorschreiben, mit wie vielen Personen die NSU besetzt ist.

Es brennt gerade im Bundeskanzleramt .:) weshalb sonst schiebt man Andre Kapke und Daniel Peschek nach? Wegen einer kleinen austauschbaren Funktion namens Beate Bube? Oder einem sowieso ungewollten SPD Innenminister Gall? Oder einem zweitklassigen Spitzel namens Marcus Alexander Bischoff?

Urplötzlich kann sich der ehemalige Beamte Stengel erinnern? Das ist ein Deal und Zeitspiel, mehr nicht. Er hat zwei Namen vergessen, Thomas Richter und Alexander Neidlein. Eine Beate Zschäpe und ein Ralf Wohlleben wurden nie genannt ….. dass Stengel noch unter den Fittichen des LFV steht zeigt seine Aussage zu NSU Komplex vor dem PUA, bei einigen Fragen erwiderte er, hierfür habe er keine Aussageerlaubnis! Weshalb, er wurde in Vorruhestand geschasst, ein Ermittlungsverfahren wegen Geheimnisverrates hatte er auch schon, nachdem ihn das LKA Stuttgart besuchte.

Die gewählten Abgeordneten des Bundestages stehen über unteren Landesbehörden. Zeugen haben gemäß der Wahrheitsfindung zu antworten. Für diesen Zweck gibt es zudem die Möglichkeit, unter Ausschluss der Öffentlichkeit zu berichten!

Dann warten wir noch ein paar Tage …….. wir denken, dass nächste Woche dieser Andre Kapke geopfert wird wegen Eisenach 4 November 2011, dann hat die Presse wieder etwas Futter für die ersten Seiten. Die Bastion Baden Württemberg (IM, LFV,LKA) wird nicht so schnell fallen.
Spannende Aussichten...

Systemhandbuch
27.05.2013, 20:12
Widerspruch, Google weiss nichts davon: Zeitraum 2007 bis 2010

[...]
Was mache ich falsch :?

Wenn die Tatwaffen des Doppelkopfschusses von Heilbronn nicht innerhalb weniger Tage im Labor identifiziert werden konnten, und das konnten sie nicht(!!!!), dann stehen die Tatwaffen nicht fest, zumindest nicht eindeutig. Die Realität ist nicht wie TV-Krimis, wo alles ratzfatz geht und 100% sicher ist. In der Realität gibt es zig Waffen, verschiedene Fabrikate gar, die zu denselben Hülsen passen können.
Die Tatwaffen waren gar nicht eindeutig bekannt.
[...]

Also nach reiflicher Überlegung würde ich sagen, dass Du da nichts falsch machst bei dem Gedankengang. Zu dem Zeitpunkt war´s wohl tatsächlich unmöglich mit einer genauen Zuordnung.:ja:

fatalist
27.05.2013, 20:20
Immer noch 26.5.2013


Das BKA ermittelte sehr deutlich, dass sich Beate Zschäpe in der Nacht vor dem 4 November 2011 bei Patrick Wieschke aufhielt. Dies wurde durch einen eingesetzten Fährtenhund deutlich. Es existierte auch eine Zeugenaussage einer Nachbarin, die Zschäpe beschrieb. Wer ist gegenüber dem BKA als ermittelnde Bundesbehörde weisungsbefugt, diesem Sachverhalt nicht weiter nach zu gehen?

Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos wurden unkontrollierbar, dies zeigte, dass sie aus der Deckung heraus gekommen sind und zwei Banküberfälle verübten. Es weist alles darauf hin, dass die Beiden ermordet wurden. Andre Kapke wurde in räumlicher Nähe zum Wohnmobil ermittelt. Er gilt seit Jahren in diesen Kreisen als Mann fürs Grobe. Auch hier gab es zwei Vernehmungen von Kapke, wobei ihm bei der ersten Vernehmung eine Falschaussage nachgewiesen werden konnte. So etwas reicht dem BKA bei Verdacht eines Doppelmordes als Verdeckung-Straftat nicht?


Der einzige Verfechter einer Selbstmordthese ist der Journalist Hans Leyendecker? Seit 1996 ist Leyendecker eng mit dem BFV (Rückführung des Christoph Seidler) und BND (Linie Journalisten – BND) verbunden?
__________________________________________________ __________________________________
Urplötzlich wird Andre Kapke fallen gelassen?


Damit räumt man ein, dass die NSU nicht aus 3 Tätern bestand? man schiebt noch einen relativ unwichtigen Daniel Peschek nach? Weshalb? Sobald sich der Verdacht erhärtet, dass es sich um eine größere vernetzte Gruppe handelt, wird es auch nach § 129a einfacher, Leute zumindest für 6 – 12 Monate in Untersuchungshaft wegen Mitgliedschaft zu stecken. Es sah bislang nach Absprachen aus. Auf der einen Seite wegen Gruppen mit den irrsinnigsten Begründungen nach § 129a verhaftet, hier bei 10 + Morden und dutzenden weiteren schwersten terroristischen Straftaten mauert die sonst berüchtigte Bundesanwaltschaft. verhindert systematisch Ermittlungen?


Man spielt auf Zeit!


Wie lange kann man Marcus Alexander Bischoff noch halten? Er kommt aus dieser Nummer “Erbse” nie mehr heraus, die Türen bei NPD sind seit 2 Wochen für ihn zu. Da helfen auch keine Anschriften in Heilbronn eines ominösen Thorsten O. und Rufumleitung. Es gleicht dem Namen, der genannt wurde bei Informationsweitergabe aus dem LFV zum KKK in Schwäbisch Hall, auch ein Thorsten. (Die Informationen aus dem LFV Stuttgart wurden vom IT Experten Günther Mahlein weitergeleitet, dieser wurde in Folge zum LFV Thüringen versetzt!)


Wie steht jetzt die Bundesanwaltschaft da? Die Vorgabe, 3 Täter kann man begraben. Vielleicht ist auch dies gewollt!


Thomas Richter alias “Coreli” war einer der fünf Namen. Wegen ihm fragte das BFV beim LFV Stuttgart an und nicht wegen dem vom LFV geführten Achim Schmid alias “Radler”. Vom Achim Schmid hatte das BFV keinerlei Kenntnis. Coreli wurde vom BFV geführt und war Gründer des KKK als deren Agent Provocateur, er betrieb die Homepage. Es wurde wegen Thomas Richter ein Datenabgleich gefertigt.

Achim Schmid war und ist völlig unbedeutend. Seine Akte wurde auch ausversehen geschreddert im LFV Stuttgart. Er wurde auch nicht nach England in ein Zeugenschutzprogramm verfrachtet. Sondern Coreli. Welcher so wichtig erscheint, dass er vom britischen Geheimdienst abgeschottet wurde!


Gegenfrage?
Bislang entpuppte sich jede Person, welche zu den angeblich drei NSU Mitgliedern Kontakt hatte, über lang oder kurz als Informant, als Quelle, als in einem Fall sogar Quellenführer (Andreas Temme LFV Hessen).


Interessant wird es, wenn die alten Seilschaften aus Kroatien & Bosnien mit BND ins Blicklicht kommen ……
Es läuft auf Gladio hinaus.

Ich kopiere das alles hierher, weil schon oft genug Seiten und Kommentare verschwunden sind...

fatalist
27.05.2013, 20:23
Also nach reiflicher Überlegung würde ich sagen, dass Du da nichts falsch machst bei dem Gedankengang. Zu dem Zeitpunkt war´s wohl tatsächlich unmöglich mit einer genauen Zuordnung.:ja:
Aber dann konnte man ja jede Waffe passenden Kalibers als Tatwaffe deklarieren.
Dann ist die Tempotaschentuch-Jogginghose neben den Dienstwaffen, deren Seriennummern man ebenfalls nie veröffentlichte, der einzige Beweis.

Das sieht alles so hingehauen aus... so wie arrangiert.

fatalist
27.05.2013, 20:33
Der Insider scheint der Partei DIE LINKE nahe zu stehen, könnte glatt unser Blumenkind sein.


Gehen möglicherweise noch weitere Straftaten auf das Konto des NSU und falls ja, welche?


Es gab einen Mord in Thüringen in den Neunzigerjahren, welcher eindeutig mit einer baugleichen Ceska CZ 83 aus der Serie von 55 Exemplaren begangen wurde. Hier handelte es sich um einen deutschen Geschäftsmann. Gleiche Tatmerkmale, gleiche Waffe, gleiche Vorgehensweisen. Einfach mal bei der Partei “Die Linke” im Thüringer Landtag anfragen, die haben alle Unterlagen dazu. Auch hier wird gemauert, nur die Partei “Die Linke” bemühte sich um Aufklärung!
Nur um “einen” weiteren Mord zu benennen!


Nach Informationen der “Nürnberger Nachrichten” wurde bereits im Januar 1995 ein Kleinunternehmer im thüringischen Bad Salzungen auf ähnliche Weise und mit der selben Pistole hingerichtet, wie sechs Türken seit dem Jahr 2000 und der Grieche am vergangenen Mittwoch in München.
Weder die bayerische noch die thüringische Polizei wollten am Samstag einen Zusammenhang zwischen dem gewaltsamen Tod eines damals 47-jährigen Deutschen und den aktuellen Fällen in München und Nürnberg herstellen. Bei dem Mord an dem Handwerker in Bad Salzungen soll der Zeitung zu Folge ebenfalls eine Pistole vom Typ Ceska, Kaliber 7,65, verwendet worden sein.
__________________________________________________ ____________________________
Das waren diverse Pressemeldungen 2005.
Gleiche Tatwaffe, d.h. eine dieser 55 Ceskas CZ 83, gleicher Tathergang, gleiches Schussbild. Nur ein Punkt war eben anders, es handelte sich hier um einen deutschen Kleinunternehmer.
Nur die Partei “Die Linke” stellte unbequeme Fragen …….

Den Rest hatten wir schon weiter vorne.

Stand jetzt ist:

Für die Statistik:Von der Süddeutschen abgesehen schweigen die großen Medien zu den Artikeln der Stuttgarter Zeitung, der V-Frau Krokus und dem Aktendelay in B.-W.:Spon,Zon,FR,taz…

fatalist
27.05.2013, 20:40
Neues über "schwierige Typen" :auro:


Wie die Stuttgarter Zeitung aus Ermittlerkreisen erfuhr, handelt es sich bei Krokus um eine Frau, die mehrere Jahre im Auftrag des Verfassungsschutzamtes Informationen aus der rechtsextremen Szene beschafft haben soll. Etwa 2010 sei sie „abgeschaltet“ worden. In Dutzenden E-Mails seit 2011 macht ein Schreiber, der sich „Verlobter“ von Krokus nennt und sich seit 2012 in Irland aufhalten will, den baden-württembergischen Behörden schwere Vorwürfe. Mehrere Hinweise seiner Partnerin auf eine Mittäterschaft von Rechtsextremisten an der Ermordung der Polizistin Michèle Kiesewetter 2007 seien systematisch unterdrückt worden, es habe eine undichte Stelle der Sicherheitsbehörden zu den NSU-Terroristen gegeben.


„Krokus“ und ihr polizeibekannter Freund

Ob das Pärchen noch zusammen lebt, ist unklar. Bei dem E-Mail-Schreiber soll es sich laut Insiderkreisen um einen gewissen A.G. handeln, einen Mann, der sich eine Zeit lang in einem Zeugenschutzprogramm des Landeskriminalamts Baden-Württemberg aufhielt. Allerdings soll das nicht im Zusammenhang mit den NSU-Umtrieben geschehen sein. Zudem soll der Mann von verschiedenen Staatsschutzabteilungen baden-württembergischer Polizeidirektionen als Informant herangezogen worden sein. Er galt den Beamten, die mit ihm zu tun hatten, so heißt es, jedoch stets als unzuverlässig und schwer einzuschätzen.
Berlin/Stuttgart -
http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.nsu-enthuellungen-austausch-mit-krokus-fuellt-neun-aktenordner.13c831eb-012e-4b2c-87e4-3bbf5c81160b.html

:cool: Kann sich ja dann hier als "ageh" registrieren...

sleepwell
27.05.2013, 20:51
NSU bestand aus 5 Leuten, nicht aus 3. Ein Insider plaudert:

das geht ohne insider.
die mannschaftstärke wurde schon im urteil gegen gerlach so nebenbei mal festgehalten


Bei der Übergabe der Pistole hat sich der Beschuldigte unter anderem mit der Bemerkung distanziert, man könne sich nicht anmaßen, "mit fünf Leu-ten die Welt zu retten" (Vernehmungen vom 25. November 2011, S. 9 und 24. Februar 2012, S. 4)

von drei also keine rede.

Nereus
27.05.2013, 22:20
Ist ja heute hier alles hoch interessant. Hohe Politik und Revolution liegen in der Luft....

Aber man muß sich auch um die kleinen Leuten kümmern, wenn die möglicherweise zu Opfern gemacht werden sollen.
Die Katzenmutter Beate Zschäpe versorgte am 4.11.11 vor 15 Uhr ihre Lieblinge noch kurz vor dem Verlassen ihrer Wohnung mit Büchsenfutter. Verschloß dann ordentlich die Wohnungstür, so daß diese später von der Feuerwehr aufgebrochen werden mußte. Dann versuchte sie, wie wohl immer, wenn sie das Wochende wo anders verbrachte, die Tiere bei der alten Nachbarin abzugeben. Was aber dann plötzlich am 4.11.2011 um 15 Uhr anders war als sonst, ist bis heute nicht ganz klar.

Der dritte Mann fehlt zufällig?

2.11.2012 - MZ/Schurig/dpa

Während das frühere griechische Restaurant im Erdgeschoss der Frühlingsstraße 26 schon seit geraumer Zeit leer steht, bauen unter dem Dach Handwerker gerade eine Wohnung aus. Als das NSU-Versteck in die Luft fliegt, sind zwei von ihnen schnell mal für einen Kaffee außer Haus. Ein Dritter, der nie mit zum Vespern ging, fehlt an diesem Tag zufällig.
http://www.mz-web.de/politik/-was-waere-wenn------feuerwehrleute-sind-als-erste-im-nsu-versteck,20642162,21216654.html

Sherpa
28.05.2013, 01:21
…, also hier meine 2 Cents dazu….
Danke :)




Bisher steht das alles nur Stuttgarter Zeitungen oder beim SWR.
Entweder kommen Spiegel, Focus, BILD und FAZ morgen damit raus, dann wackelt die Republik, oder es passiert gar nichts, weil das Kanzleramt sich die Finger wund telefoniert, um ein Einsteigen der "Grossen" zu verhindern.
Ich fürchte, das Kanzleramt wird siegen.



Es läuft auf Gladio hinaus.
Damit wirst Du recht haben und die Wahrheit wird erst nach Jahren
zugegeben werden.

M. A. Bischoff
28.05.2013, 02:48
Observer
26. Mai 2013 um 2:01 nachmittags

Marcus Alexander Bischoff ist eindeutig “Erbse” und somit auch “Stauffenberg”. Das letzte bekannte Treffen mit LFV Mitarbeitern fand im August 2012 statt. In Folge ging Marcus Alexander Bischoff in Ludwigsburg in die “Rockfabrik”. (Eine Hardrock-Disco)

Weshalb lenken die Geheimdienste von Marcus Alexander Bischoff ab und versuchen verzweifelt, über absolut durchsichtige Aktivitäten Zeit zu gewinnen? Es war für “Kontext” ein leichtes, herauszufinden, dass mit dieser Vorgabe, bei Stauffenberg würde es sich um einen Thorsten O. handeln, eine Finte ist. Dieser Thorsten O. ist an dieser Meldeanschrift unbekannt, es existiert eine Telefonumleitung. Ein Rechtsextremer kann derartige Punkte nicht veranstalten!

In Akten der KAST Esslingen (Dezernat Staatsschutz), KAST Ludwigsburg (Dezernat RD) wird Marcus Alexander Bischoff eindeutig als “Erbse” bezeichnet. Auch Berichte und Vermerke über Treffen mit Bischoff an das Landeskriminalamt Stuttgart tragen neben seinem Klarnamen diese Bezeichnung.
In einem dieser Berichte erzählt Bischoff nebenbei bemerkt über Besuche zu Wehrsportgruppe Hofmann auf einem Rittergut, wobei er sich dahingehend beschwerte, dass ihn Hofmann nur zu Renovierungsarbeiten einsetzte. Und da er wohl lange Haare zu einem Zopf trug, wollte Hofmann, dass er sich diese abschneide, bevor man einen Kämpfer aus ihm machen würde.
In einem anderen Vermerk gibt Bischoff an, dass sein Vater ein Vorsitzender Richter am Stuttgarter Sozialgericht war. Was wohl einfach zu überprüfen ist? Quelle “Erbse” alias Marcus Alexander Bischoff!

In über 80 schriftlichen Aufzeichnungen plaudert Marcus Alexander Bischoff mit Beamten der Kriminalpolizei über ihn bekannte Personen aus dem rechtsextremen Bereich, als Erbse. Eine perfekte Quelle stellte Bischoff dar, ihm wurde in Vermerken eine erhebliches Mitteilungsbedürfnis attestiert.

Interessant ist auch, dass es bevor sich Bischoff bei diesem Politikforum anmeldete, eilig Treffen zwischen Beamten und Bischoff einberufen wurden ……..


26. Mai 2013 um 3:10 nachmittags

@Observer
“Weshalb lenken die Geheimdienste von Marcus Alexander Bischoff ab und versuchen verzweifelt, über absolut durchsichtige Aktivitäten Zeit zu gewinnen?”
Die Frage nach dem Motiv können Sie, trotz Ihrer Insider-Kenntnisse, auch nicht beantworten. Oder doch?

Observer
26. Mai 2013 um 3:26 nachmittags

Man lenkt verzweifelt davon ab, da es einige tickende Zeitbomben im Keller in Pullach gibt. Fällt der V Mann Marcus Alexander Bischoff, dann fällt Alexander Neidlein. (BND Informant) Und der lässt sich nicht verhaften. das hat mit den Zusammenhängen ab 1991 in Kroatien und Bosnien zu tun. (Wo sich Bischoff auch kurz aufhielt, jedoch bei ersten Gefechten wieder mit eingezogenen Schwanz Richtung verhasster BRD verzog .:) )


Wie lange kann man Marcus Alexander Bischoff noch halten? Er kommt aus dieser Nummer “Erbse” nie mehr heraus, die Türen bei NPD sind seit 2 Wochen für ihn zu. Da helfen auch keine Anschriften in Heilbronn eines ominösen Thorsten O. und Rufumleitung.

Jener "Observer" (der hier wohl als "Blumenkind" geschrieben hatte) lügt munter weiter, hat aber klaren Zugang zu Polizeiakten.
Es könnte ein besonders "antifaschistisch engagierter" Polizist sein, der wohl meine Weltanschauung haßt und mit seinen Polizeikenntnissen versucht, im Internet gegen mich Stimmung zu machen, indem er mich als Spitzel denunzieren will, der ich nie war und auch nie sein werde.
Da ich seit vielen Jahren nicht mehr besonders politisch aktiv bin (außer gelegentlicher Besuche von Veranstaltungen oder Stammtischen), kann von Geheimdienstseite eigentlich kein solches Interesse bestehen, mich krampfhaft bei meinen Kameraden als Spitzel hinstellen und mich damit von ihnen isolieren zu wollen.

Wie ich hier ja bereits "eingeräumt" habe, ist wohl wahrscheinlich, daß ich von Kriminalpolizisten unpolitischer Dezernate für den Verfassungsschutz ohne mein Wissen "abgeschöpft" wurde, indem "Gedächtnisprotokolle" über Unwichtigkeiten nach Gesprächen mit mir angefertigt wurden (deshalb rede ich jetzt nicht mehr mit ihnen!).

Da wieder enorme Unrichtigkeiten mit meinem Namen öffentlich verbreitet wurden, muß ich nun hier mit der Wahrheit (zur Freude der Informationssammler der selbsternannten "AntiFa"; denn die Behörden wissen es natürlich) dagegenhalten:

"Stauffenberg" bin ich sicherlich nicht (was für eine Beleidigung!). Wie ich hier ja schon schrieb, habe ich mich noch nie wissentlich mit einem Mitarbeiter einer "Verfassungsschutz"behörde unterhalten oder einen solchen getroffen.
Die Behauptung des (wohl verbeamteten) Aufhetzers, ich hätte mich im August 2012 mit einem solchen getroffen, ist also eine glatte Lüge!

Seit vielen Jahren habe ich Baden-Württemberg nicht mehr betreten. Als ich das letzte Mal dort war (vor vielleicht fünf Jahren?), war ich tatsächlich mit einem Jugendfreund (kein Beamter jeglicher Art!) in jene "Hardrock-Disko" gegangen. Mein Besuch in Baden-Württemberg hatte nichts mit "Verfassungsschutz" zu tun, sondern war rein privat; - erstaunlich nur, weshalb so etwas überhaupt von "Behörden" registriert wurde.

Im Dezernat RD in Ludwigsburg hatte mich die Kriminalpolizei Ende der ´70er- bis Mitte der ´80er-Jahre "abzuschöpfen" versucht, indem sie Informationen über Drogenleute von mir haben wollten. Diese waren aber selbst von ihnen über mich "abgeschöpft" worden und hatten mir darüber berichtet. Es war eine miese Schmierenkomödie, über die aber wohl Akten angelegt wurden.
Mit dem Dezernat "Staatsschutz" in Eßlingen hatte ich nie etwas zu tun. Wie bereits berichtet, gab es lediglich einen Mordermittler aus Eßlingen, der mich über viele Jahre hinweg "abschöpfen" sollte und wohl viele Berichte (vermutlich an den "Verfassungsschutz") geschrieben hat.
Die Episode mit einem meiner Besuche bei Hoffmann gab es wirklich so ähnlich (das mit der Schloßruine war 1979 im Sommer); er wollte mich für sich arbeiten lassen, was ich aber ablehnte. Die andere Episode mit meinen Haaren (war im Herbst 1977) gab es auch so ähnlich; allerdings wollte ich nie ein "Kämpfer" für Hoffmann sein, dessen WSG-Mitglieder anfangs auch noch lange Haare hatten (zu diesem Zeitpunkt aber nicht mehr). Kann sein, daß ich das beiläufig dem Eßlinger Mordermittler (ohne jeden politischen Bezug) erzählt habe als Beispiel, daß ich mit solchen "Rechtsradikalen" nichts zu tun haben will. Er hat da wohl etwas zusammengewürfelt und noch etwas "frei" hinzuerfunden. Ob der Kriminalbeamte für das Aufschreiben meiner Anekdote vom "Verfassungsschutz" noch Geld zusätzlich zu seinem Polizistengehalt bekommen hat, weiß ich nicht. Interessant ist, daß jener "Observer" offenbar Zugang zu den Akten hat, in welchen dieses aufgeschriebene Anekdötchen steht.
Selbst wenn ich in diesem Zusammenhang als "Abschöpfungsquelle Erbse" geführt worden sein sollte, wußte ich davon bis jetzt nichts, war also nie Spitzel.
Mein Vater war auch nie Vorsitzender Richter. Auch da ging die "dichterische Freiheit" des "abschöpfenden" Kriminalpolizisten wohl etwas zu weit.
Wenn er tatsächlich 80 Berichte geschrieben haben sollte, war er auch dabei etwas "großzügig" (was den Verdacht nahelegt, daß er sich damit tatsächlich neben seinem Polizistengehalt noch etwas vom "Verfassungsschutz" hinzuverdiente ...); denn er hatte über die vielen Jahre vielleicht 8 mal Kontakt mit mir (d.h. mich hier in meiner Wohnung oder in einer Haftanstalt aufgesucht, um mich mit seinem unpolitischen Mordfall zu nerven, mit dem ich gar nichts zu tun hatte).
"Mitteilungsbedürfnis" (auch hier!) ist relativ. Ich habe mich damals (was ich heute nicht mehr mache) mit ihm unterhalten, - allerdings so gut wie gar nicht über "Personen aus dem rechtsextremistischen Bereich", weil das überhaupt nicht sein Anliegen war, sondern höchstens ´mal beiläufig geschah (wie das mit den Jahrzehnte zurückliegenden Besuchen bei Hoffmann). Das mit mir als "perfekter Quelle" ist also ein schlechter Scherz.

Eine erneute krasse Lüge des "Observer" ist die Behauptung, es wären "eilig Treffen" zwischen mir und Beamten "einberufen" worden. Offenbar soll ich krampfhaft öffentlich als "Spitzel" diffamiert werden (das klappt aber bei den Leuten, die mich persönlich kennen, gewiß nicht!).

Wie ich schon schrieb, war ich niemals "V-Mann" o.ä., sondern bin einer der wenigen, bei denen das die Geheimdienste in den letzten fast 53 Jahren NOCH NICHTEINMAL VERSUCHT hatten, weil sie genau wissen, daß ich mich eher umbringen oder verstümmeln lasse oder im Knast verfaule als daß ich mit dem System kooperiere!

Einen Alexander Neidlein kenne ich nicht, hatte also nie mit einem solchen zu tun.

In Bosnien war ich nie. Wie ich schon schrieb, war ich zweimal als Tourist privat in Kroatien, hatte nie mit Militär/Krieg zu tun, also auch mit keinen "ersten Gefechten". Wer mich kennt, der weiß, daß ich niemals "den Schwanz einziehe".
Auch hier liegt also eine vorsätzliche Diffamierung meiner Person durch den Staatsdiener "Observer"(der hier wohl "Blumenkind" war) vor.
Der feixt sich sicherlich gerade ein´s ob seiner Zersetzung nach bester Stasi-Manier (Kommentar dazu spare ich mir, da ich mir keine "Drohungen" unterstellen lasse; er wird wissen, was passiert, wenn sich "der Wind einmal dreht" ...).

Die nächste Lüge ist der Spruch, die Türen bei der NPD seien "seit zwei Wochen" für mich zu. Da sind seine Kontakte zu den Berliner "Diensten" offenbar nicht auf dem laufenden. Noch vor wenigen Stunden hätte er sich sonst seiner eigenen Lügen überführen können, wenn er seine Berliner Kollegen gefragt hätte, wo sich Bischoff gerade befindet ...

fatalist
28.05.2013, 04:35
Ist ja heute hier alles hoch interessant. Hohe Politik und Revolution liegen in der Luft....

Aber man muß sich auch um die kleinen Leuten kümmern, wenn die möglicherweise zu Opfern gemacht werden sollen.
Die Katzenmutter Beate Zschäpe versorgte am 4.11.11 vor 15 Uhr ihre Lieblinge noch kurz vor dem Verlassen ihrer Wohnung mit Büchsenfutter. Verschloß dann ordentlich die Wohnungstür, so daß diese später von der Feuerwehr aufgebrochen werden mußte. Dann versuchte sie, wie wohl immer, wenn sie das Wochende wo anders verbrachte, die Tiere bei der alten Nachbarin abzugeben. Was aber dann plötzlich am 4.11.2011 um 15 Uhr anders war als sonst, ist bis heute nicht ganz klar.

Der dritte Mann fehlt zufällig?

2.11.2012 - MZ/Schurig/dpa

http://www.mz-web.de/politik/-was-waere-wenn------feuerwehrleute-sind-als-erste-im-nsu-versteck,20642162,21216654.html
Du bist ein Anhänger der These, dass bei Zschäpe ein ganz normales Wochenende bei Freunden stattfand, wie es vorher geplant war.
Es musste niemand Zschäpe vom Tod der Uwe verständigen, es tat auch niemand, weil Zschäpe ja ganz normal in ihren geplanten Wochenendurlaub ging? Irgendwie so.

Nereus, dass kann nicht sein, die Uwes waren überfällig, 24 Stunden schon, das Wohnmobil sollte bis 12 Uhr abgegeben werden, und wenn das so war, dann geht doch Beate nicht "auf Wochenendurlaub", als wenn nichts wäre...

Das glaube ich nicht.

fatalist
28.05.2013, 04:54
Ich fürchte, das Kanzleramt wird siegen.
Bislang sieht es so aus, dass DU Recht hast. :hd:


Denk an die Kramer Aussage wegen Gladio in Luxemburg, da war das ganz genau so: 6 Wochen Schweigen, und danach auch nur ganz vereinzelte Erwähnungen. Nur die AZ aus München brachte deutlich mehr.


Zurück zu Krokus:

http://www.schwaebische.de/region/wir-im-sueden/baden-wuerttemberg_artikel,-NSU-Untersuchungsausschuss-interessiert-sich-fuer-V-Person-Krokus-aus-dem-Suedwesten-_arid,5444592.html

Beim Innenministerium erklärt man den langen Zeitraum mit der Notwendigkeit, „alles, was mit dem Komplex NSU“ zu tun habe, unter anderem mit der Bundesanwaltschaft abstimmen zu müssen, anderen Landesämtern für Verfassungsschutz sowie dem Bundesamt für Verfassungsschutz, wie ein Sprecher des Ministeriums sagte. In dem Verfahren seien „gewisse Informationen nicht für die Öffentlichkeit erlaubt“.
….
Die Frau lebte damals im Raum Schwäbisch Hall. Sie und ihr Lebensgefährte sollen in der Zeit Tipps zum deutschen Ableger des amerikanischen Geheimbundes Ku-Klux-Klan in Schwäbisch Hall sowie zum Mord an der Polizistin Kiesewetter geliefert haben. Etwa den Hinweis, dass eine Person aus dem rechten Umfeld versucht habe, Informationen über den Gesundheitszustand von Kiesewetters Kollegen zu erfahren, der damals schwer verletzt im Krankenhaus lag. Allerdings konnten die Sicherheitsbehörden diese Information offenbar nie verifizieren.
Grundsätzlich soll Krokus keine wertvollen Hinweise geliefert haben. Immer wieder seien dafür sogar falsche Informationen gegeben worden, heißt es. Krokus soll allerdings bis heute E-Mails unter anderem an das Innenministerium Baden-Württemberg schreiben – mit Morddrohungen gegen Innenminister Gall. Das Pärchen soll sich mittlerweile nach Irland abgesetzt haben.
Neben Krokus wurden – wie es aus Kreisen des Ausschusses heißt – auch Informationen über den Thüringer Heimatschutz angefordert sowie über Nicole Schneiders, die Anwältin des Neonazis und mutmaßlichen NSU-Unterstützers Ralf Wohlleben. Der 38-Jährige steht derzeit gemeinsam mit Beate Zschäpe vor dem Landgericht München. Zschäpe ist wegen Beihilfe zum Mord in zehn Fällen angeklagt. Ein gewisses Interesse der Schreiberlinge ist erkennbar, die Aufmerksamkeit auf den Honeypot des LfV "KKK" zu lenken, dessen Existenz auch die PUA-Mitglieder als ein mögliches Fake anzweifelten. Es wird abgewiegelt, im Auftrag des Tiefen Staates.


"Krokus" wehrt sich und keilt zurück: 27.5.2013 Abends.


Das ist ja nur noch lächerlich. In der Zeit als ich unter dem Namen “Krokus” gegen diese Personen eingesetzt war, kannte ich meinen Lebensgefährten noch gar nicht. Ich war damals verheiratet. Der Einsatz gegen diese rechtsextreme Gruppe war von 2006 2009. Meinen Lebensgefährten lernte ich erst im Dezember 2010 kennen.

Gegen den KKK Schwäbisch Hall war ich nie eingesetzt. Wie auch, Behaupteten nicht der Innenminister und LFV Baden Württemberg, dass sich dieser KKK im Jahr 2003 aufgelöst haben soll? Wie sollte ich dann ab 2006 gegen diesen aufgelösten KKK eingesetzt werden?

Falsche oder wertlose Informationen? Was das Ausspähen von Polizeibeamten Martin Arnold angeht, es wurden nie irgendwelche Ermittlungen seitens Behörden getätigt!

Mein Lebensgefährte kann gar keine Informationen an irgendwelche Sicherheitsbehörden gegeben haben, da ich wie gesagt bis Ende 2009 mit meinem damaligen Ehemann zusammen lebte und ihn noch gar nicht kannte.

Es bleibt abzuwarten, was in den Akten steht. Das LFV hat über mich keine Kontrolle wie bei anderen Personen, denen man unter Erpressung vorschreiben kann, was sie zu sagen haben. Zeit genug, die Akten zu frisieren hatte man ja!

Ach ja, es sind nur “Zwei Aktenordner” welche mich betreffen. Angekündigt waren mehr?
9 Ordner sind es wohl.

Was auffällt, das sind die desinformierenden Überschriften der Zeitungsartikel.
"Grüsse aus dem Krokusland" ist ja letztlich Verarsche der Leser, wenn die entscheidende Info denn stimmt, dass lokale Rechtsextreme in den Kiesewetter-Arnold Doppelkopfschuss verstrickt sind, Arnold auskundschafteten, und das LfV diese Infos der Polizei vorenthielt.
Man merkt schon deutlich, wem die Medien dienen. Der Wahrheit ganz sicher nicht...

fatalist
28.05.2013, 05:19
Jener "Observer" (der hier wohl als "Blumenkind" geschrieben hatte) lügt munter weiter, hat aber klaren Zugang zu Polizeiakten.
Es könnte ein besonders "antifaschistisch engagierter" Polizist sein, der wohl meine Weltanschauung haßt und mit seinen Polizeikenntnissen versucht, im Internet gegen mich Stimmung zu machen, indem er mich als Spitzel denunzieren will, der ich nie war und auch nie sein werde.
Du könntest ja Thomas Moser von der Kontextwochenzeitung das mitteilen, was Dir wichtig ist.
Oder schreib es an Ströbele in Berlin, dort laufen wohl die Fäden dieser Infos aus Irland zusammen.

Es steht aber zu befürchten, dass an Details niemand interessiert ist, denn der Kern der Sache ist ja dieser:

Entweder steht in den "Krokus"-Akten drin, dass Krokus 2007, ca. 10 Tage nach dem Doppelkopfschuss von Heilbronn, ihrem V-Frau-Führer Öttinger oder dem Kollegen Mahlein (?) von der rechtsextremen Ausspähaktion Arnolds im Ludwigsburger Krankenhaus erzählt hat, oder es steht eben nicht drin.

Steht es nicht drin, dürfte die Aktion der Antifa unter der Führung von Wetzel (mit Ströbele im Hintergrund) verpuffen, oder aber es werden Schriftstücke vorgelegt von der Antifa, die die Aktenmanipulation beweisen.

Auf jeden Fall war es doch interessant für Dich zu wissen, dass Du immer noch überwacht wirst, und was die alles so über Dich wissen.

Du kennst Hoffmann, weil Du mal dort warst. 1979, kurz vor dem WSG-Verbot.
Heinz Lembke und Peter Naumann oder Stefan Wagner kennst Du? DAS wäre interessant.
Oder die Jungs von den Deutschen Aktionsgruppen, Hörnle, Roeder?

Wie schätzt Du Hoffmann ein? Ein Spinner? Als Ungedienter ne WSG aufziehen?
Was war das? Ein Honigtopf?

fatalist
28.05.2013, 05:36
Die gesamte Anklage des NSU-Prozesses fusst auf Aussagen von Spitzeln und Kronzeugen.


Bundesbehörde wollte NSU-Unterstützer und Berliner LKA-V-Mann Thomas Starke nicht anwerben
http://www.neues-deutschland.de/img/o/75072Umstrittener Neonazi-V-Mann der Polizei: Thomas Starke
Foto: dpa/Rummel

Die Aussage von Torsten Egerton vor dem Untersuchungsausschuss des Bundestages zur Mordserie des rechtsextremen »Nationalsozialistischen Untergrundes« (NSU) hatte es in sich. Denn der 41-jährige Mitarbeiter der Abteilung 22 (Referat Rechtsextremismus) des Bundesamtes für Verfassungsschutz hatte am 13. Mai den Bundestagsabgeordneten Verbindungen des Bundesamtes für Verfassungsschutz zu Thomas Starke erläutert - jenem NSU-Unterstützer, der in den 90er Jahren mit Beate Zschäpe liiert war und dem Mördertrio nach eigener Aussage Sprengstoff besorgt sowie beim Abtauchen in den Untergrund geholfen hatte.


V-Mann lieferte TNT an V-Leute aus Jena, und V-Leute halfen dann beim Untertauchen und der 13-jährigen Betreuung.
Grotesk...

http://www.neues-deutschland.de/artikel/822630.polizeispitzel-war-verfassungsschutz-zu-kriminell.html

fatalist
28.05.2013, 07:02
Wikipedia ist jedenfalls schnell:


Die Presse stellte einige der widersprüchlichen Zeugenaussagen dar,[7] so wurde zum Beispiel berichtet, dass Zeugen nach der Tat beobachtet hätten, wie ein blutverschmierter Mann aus dem Wertwiesenpark kam. Dabei habe er ein Paar auf Fahrrädern in der Fahrt behindert. Der Mann sei vom Fahrer eines blauen Audi 80 auf Russisch angesprochen worden und in das Auto gestiegen, das mit hoher Geschwindigkeit davon gefahren sei.[8] In einigen Zeitungsartikeln spekulierte man über die Bedeutung des Vorfalls und vermutete einen Hintergrund in der organisierten Kriminalität. Der Heilbronner Polizeidirektor wies dies als „Aufbau von Verschwörungstheorien“ zurück.[9] Der Berliner Politikwissenschaftler Hajo Funke äußerte, es gäbe aufgrund der Zeugenaussagen klare Hinweise, dass der NSU aus mehr als drei Leuten bestehe.[10]

Durch einen Informanten mit Namen "Krokus" soll das baden-württembergischen Landesamtes für Verfassungsschutz Hinweise auf rechte Gewalttäter erhalten haben. Demnach hätten Rechtsextremisten versucht, den Gesundheitszustand des schwer verletzten Kollegen von Kiesewetter herauszufinden.[11] (https://de.wikipedia.org/wiki/Polizistenmord_von_Heilbronn#cite_note-11) https://de.wikipedia.org/wiki/Polizistenmord_von_Heilbronn#Spekulationen_um_die_ Hintergr.C3.BCnde

Bisher berichten sie alle nicht, weder Spiegel, Focus, FAZ, BILD, Tagesschau noch NTV. Wie auf Kommando schweigen sie.

sleepwell
28.05.2013, 07:20
Bisher berichten sie alle nicht

na, beruhige dich mal.
erstens ist das ein alter hut, der erst in der auswertung der akte interessanter wird.
und zweitens zitiere nicht wiki sondern die quelle.
und dann relativiert sich dein vorwurf, denn die quelle ist der swr, also ard.
hast du mal kurz unterschlagen, damit dein vorwurf besser dasteht ...
also methodisch jetzt nicht so ganz objektiv, gelle
http://www.swr.de/nachrichten/bw/-/id=1622/vv=teaser-12/nid=1622/did=11488508/xb9glx/index.html

Gawen
28.05.2013, 08:08
Bisher berichten sie alle nicht, weder Spiegel, Focus, FAZ, BILD, Tagesschau noch NTV. Wie auf Kommando schweigen sie.

Was der atlantischen Agenda nicht nutzt, das wird nicht berichtet. Was erwartest Du, ein Wunder? :D

fatalist
28.05.2013, 08:18
Was der atlantischen Agenda nicht nutzt, das wird nicht berichtet. Was erwartest Du, ein Wunder? :D Mutige Praktikanten :D

Bei "machtelite" hat ein gewisser Marcus Alexander Bischoff wohl den Oberinsider "Observer" (alias Blumenkind?) als AntiFa-Polizisten und Falschmünzer dargestellt.
Gefällt mir, dort gehört das hin, und der Link auf diesen Strang hier im HPF sowieso.


Marcus Alexander Bischoff28. Mai 2013 um 2:27 vormittags (http://machtelite.wordpress.com/2013/05/05/warum-setzte-wdr-5-beitrag-uber-nsu-ausschuss-ab/#comment-964)




Jener “Observer” lügt und verleumdet, hat aber klaren Zugang zu Polizeiakten.


Es könnte ein besonders “antifaschistisch engagierter” Polizist sein, der wohl meine Weltanschauung haßt und mit seinen Polizeikenntnissen versucht, im Internet gegen mich Stimmung zu machen, indem er mich als Spitzel denunzieren will, der ich nie war und auch nie sein werde.

Da dort sicher heute viele viele Journalisten lesen, war das gut und richtig so.

Auf die Antworten von "Krokus" und "Observer" darf man gespannt sein...

Sui
28.05.2013, 08:27
...Wie ich schon schrieb, war ich niemals "V-Mann" o.ä., sondern bin einer der wenigen, bei denen das die Geheimdienste in den letzten fast 53 Jahren NOCH NICHTEINMAL VERSUCHT hatten, weil sie genau wissen, daß ich mich eher umbringen oder verstümmeln lasse oder im Knast verfaule als daß ich mit dem System kooperiere!...


Meine Sypmathien hast du! :)

Ali
28.05.2013, 09:43
Wem soll man denn überhaupt noch glauben oder vertrauen??




Observer
28. Mai 2013 um 8:06 vormittags
Antwort

Herr Marcus NS Bischoff, nur zur Richtigstellung!........
........


http://machtelite.wordpress.com/2013/05/05/warum-setzte-wdr-5-beitrag-uber-nsu-ausschuss-ab/


http: //machtelite.wordpress.com/2013/05/05/warum-setzte-wdr-5-beitrag-uber-nsu-ausschuss-ab/

Ich möchte mich da nicht entscheiden müssen, denn die Wahrheit liegt irgendwo in der Mitte. Auf keinen Fall bei irgendwelchen Extremisten, egal welcher Couleur oder dem Staat alleine und ist nicht abhängig davon mit wem man sympathisiert oder was besser ins eigene Wunschbild passt.
Wenn jemand als Aussenstehender und ohne Aktenkenntnis (insbesondere jener vermeintlich verschwundener Akten ) dennoch behauptet, er blickt da noch voll durch, dann lügt er entweder in der mmAbsicht zu manipulieren oder hat ein falsches Selbstbildnis.
Meine Meinung: Vorsicht!

fatalist
28.05.2013, 09:48
Observer, da konnte man ja sicher sein, dass da was kommt... hat bereits geantwortet:



Observer28. Mai 2013 um 8:06 vormittags (http://machtelite.wordpress.com/2013/05/05/warum-setzte-wdr-5-beitrag-uber-nsu-ausschuss-ab/#comment-966)



Herr Marcus NS Bischoff, nur zur Richtigstellung!


Letzten Sommer waren sie in Ludwigsburg. Haben sie “Schorle” getroffen? Sind sie mit einem Taxifahrer unterwegs gewesen? In Rockfabrik sind sie auch aufhältig gewesen.
Sie kennen ihren neuen NPD Vorsitzenden Alexaner Neidlein nicht? Weshalb tauschen sie sich dann in einem geschlossenen Internetforum mit ihm aus?
So so, sie haben also letztes Jahr in Ludwigsburg nicht mit zwei Beamten gesprochen? Bevor sie in die Rockfabrik gingen? Und sie waren auch nicht bei einer dem rechtsextremen Lager zugehörigen Person zu Besuch?


Weshalb wurden sie nochmal (rein zur Erinnerung) vom BKA zum Mordfall Kiesewetter vernommen? Wegen DNA Spuren? Das geben sie doch vor.


Wissen sie was niemand versteht, die Person Thorsten O. ist wie ein Phantom. Niemand kennt diesen Thorsten O. Auch nicht in Kreisen der AntiFa. Und seltsamerweise tauchen sie immer da auf, wo “Erbse” Treffen mit KAST Beamten hatte?
Wie kommt es, dass in den Vermerken von einem Marcus B. die Rede ist als “Erbse”?


Was für einen Grund sollte der ehemalige Präsident des Landesamtes für Verfassungsschutz Herr Rannacher haben, nennen sie mir einen triftigen Grund als unbedeutender NS der nur noch an Stammtischen sitzt, zu behaupten, “Erbse” wäre “Stauffenberg”?
Nein Mr. Bischoff, der Wind wird sich nichtmehr drehen, wir verzichten dankend auf Euthanasie, Holocaust und sonstige Errungenschaften ihrer “Weltanschauung”.

Und nur zur Erinnerung, was einer ihrer “Weltanschauungsjünger” anrichtete, da wurde schon einmal ein Polizeibeamter erschossen. Wie immer wenn eure Spießgesellen mordend durchs Land ziehen, als missverstandener Einzeltäter hingestellt werden. In Folge kündigten sie weitere Morde gegen Polizeibeamte an, sie sind ein wirklich missverstandener NS ……..
"aufhältig gewesen" an einem Ort? Ist das Polizisten-Jargon?

fatalist
28.05.2013, 10:56
Krokus muss Insider-Infos aus dem PUA aus der Ecke Ströbele bekommen.


Krokus28. Mai 2013 um 9:16 vormittags (http://machtelite.wordpress.com/2013/05/05/warum-setzte-wdr-5-beitrag-uber-nsu-ausschuss-ab/#comment-967)


Im PUA Berlin kommt neuer Ärger auf. Es wurden nur “Zwei Akten” zu Krokus angeliefert, die nach erster Durchsicht eindeutig gesäubert wurden. Scheinbar fehlen 7 Monate des Jahres 2006.


Zwei PUA Ausschussmitglieder stellen sich inzwischen auch die Frage, wie Innenminister Gall in seiner Presseerklärung vorgibt, dass Krokus hauptsächlich gegen den KKK in Schwäbisch Hall zwischen 2006 und 2009 eingesetzt werden konnte. Behauptete Innenminister Gall nicht seit 2012 unisono, dass der KKK schon im Jahr 2003 aufgelöst wurde?


Man munkelt im PUA, dass der Meldung von Krokus, eine Krankenschwester habe im Krankenhaus Ludwigsburg den schwerverletzten Polizeibeamten Martin Arnold ausgespäht, nie nachgegangen wurde? Wie kann Innenminister Gall behaupten, dieser Hinweis sei nicht verifiziert worden, wenn es keinerlei Ermittlungen der Behörden in Baden Württemberg gab? Es ist weder ein Name ermittelt worden, geschweige wurde eine Vernehmung geführt? Oder hat sich Innenminister Gall diesem persischen Hellseher bedient, welcher schon bei SOKO Bosporus für die Ermittler Kontakt zu einem Mordopfer aufnahm?


Innenminister Gall, sie sind ein Lügner, sie sind ein Betrüger und sie sind ein Fälscher, welcher Mörder einer jungen Polizistin deckt und auf mich losgeht. Ich habe als Krokus mein Leben für diesen Rechtsstaat riskiert, Sie haben mir am 3 Mai 2012 zwei ihrer LKA Beamten gesendet, die mich erpresst haben, wenn ich die Wahrheit sagen würde, würde ich für 5 Jahre wegen Geheimnisverrates in Haft kommen? Haben sie diese Aussage auch an den PUA mitgesendet? Wo der eine Staatsschutzbeamte ankreuzte, dass ich nie für das LFV gearbeitet habe?



Sie haben mir vier Neonazis auf den Schießstand in meinem Heimatdorf gesendet, am 6 Mai, dies waren Matthias Brodbeck, Patrick Wieschke, Sven Niebler und eine Janna Walther. Als ihre Nazis Bilder mit dem Handy von mir machten und mit Waffen herumfuchtelten, floh ich und habe im LKA angerufen. Die Antwort, jeder Deutsche dürfe sich auf einem Schießstand aufhalten, ich wäre doch nur übersensibilisiert!
Was aktuell die Mitglieder des PUA besprechen, das wissen die nur selber.
Blufft Krokus, oder werden wir gerade Zeugen eines verdeckten Spieles über Bande?


Anderes Detail:

Observer gestern:

Das BKA ermittelte sehr deutlich, dass sich Beate Zschäpe in der Nacht vor dem 4 November 2011 bei Patrick Wieschke aufhielt. Dies wurde durch einen eingesetzten Fährtenhund deutlich. Es existierte auch eine Zeugenaussage einer Nachbarin, die Zschäpe beschrieb. Wer ist gegenüber dem BKA als ermittelnde Bundesbehörde weisungsbefugt, diesem Sachverhalt nicht weiter nach zu gehen?

Der hat aber laut NPD-Homepage Strafanzeige gegen die Verbreiter dieser Nachricht gestellt:


2.2.2012 Patrick Wieschke wehrt sich juristisch gegen infame Unterstellungen
Gegen die stellvertretende Vorsitzende der Linken-Landtagsfraktion, Martina Renner, und den Generalsekretär der selbsternannten internationalen Föderation der Widerstandskämpfer – Bund der Antifaschisten – , Dr. Ulrich Schneider, erstattete der NPD-Landesgeschäftsführer und Stadtrat in Eisenach, Patrick Wieschke, Strafanzeige.

Hintergrund der Strafanzeigen sind die Behauptungen, Patrick Wieschke gehöre zum Unterstützerkreis der sogenannten „NSU“ beziehungsweise habe „offenkundig“ Besuch von der mutmaßlichen Terroristin Beate Zschäpe gehabt. Letztere Behauptung hatte Martina Renner öffentlich im sozialen Netzwerk „Facebook“ aufgestellt. http://www.npd-thueringen.de/?p=977Dieser Wieschke kommt aus Eisenach... http://de.wikipedia.org/wiki/Patrick_Wieschke

sleepwell
28.05.2013, 11:12
Das BKA ermittelte sehr deutlich, dass sich Beate Zschäpe in der Nacht vor dem 4 November 2011 bei Patrick Wieschke aufhielt. Dies wurde durch einen eingesetzten Fährtenhund deutlich.

was ist denn das für ein schräges deutsch.
seit wann können fährtenhunde spuren nach terminkalender verbellen .... ;-))

Ali
28.05.2013, 11:42
Galls Version:

"Wir haben immer geliefert"
Innenminister Gall weist Vorwürfe aus dem NSU-Ausschuss zurück

Verschleppte Akten, keine Mithilfe: Der Südwesten behindere die Aufklärung der NSU-Umtriebe, heißt es im Untersuchungsausschuss. Innenminister Gall (SPD) hält das für Profilierungsversuche Einzelner.

http://www.tagblatt.de/Home/nachrichten/ueberregional/baden-wuerttemberg_artikel,-Innenminister-Gall-weist-Vorwuerfe-aus-dem-NSU-Ausschuss-zurueck-_arid,215867.html



Innenministerium schweigt zu V-Person Krokus

NSU-Ausschuss Das Innenministerium in Baden-Württemberg verweigert dem NSU-Untersuchungsausschuss des Bundestags Akten über die V-Person Krokus. Oder doch nicht ?

http://www.freitag.de/autoren/gsfrb/innenministerium-schweigt-zu-v-person-krokus

fatalist
28.05.2013, 12:16
http://www.tagblatt.de/Home/nachrichten/ueberregional/baden-wuerttemberg_artikel,-Innenminister-Gall-weist-Vorwuerfe-aus-dem-NSU-Ausschuss-zurueck-_arid,215867.html

Gall lügt, sobald er das Maul aufmacht.

Kostprobe:


Und der Vorwurf, Sie unterschätzten die rechtsradikalen Aktivitäten?

GALL: Wir haben mehr als ein halbes Dutzend Mal erklärt, wie wir mit Informationen umgehen. Vieles, wie die so genannte Garagenliste des NSU mit Namen aus dem baden-württembergischen Raum hatten wir über Jahre nicht bekommen, weil der thüringische Verfassungsschutz sie uns nicht lieferte. Die kennen wir erst, seit das Mordtrio aufgeflogen ist, und seither ermitteln wir.
Der Thüringer Verfassungsschutz hatte mit dieser Garagenliste überhaupt nichts zu tun.

Da wurde vom LKA Thüringen eine Razzia gemacht, und die Liste(n) wurden vom eiligst angereisten BKA entsorgt, also unterschlagen.
Bis Herbst 2012. 14 Jahre lang. Das hatte mit den Schlapphüten gar nichts zu tun.

Doofe Journalisten wissen das natürlich nicht... denen kann man jeden Mist erzählen, die fragen nicht nach.

fatalist
28.05.2013, 12:22
Hoffentlich lesen das die PUA-Mitglieder:


Sagen Sie uns, was in diesen Unterlagen alles drin steht?

GALL: Nein. Denn der NSU-Untersuchungsausschuss ist nicht die aufklärende Behörde, sondern das sind der Generalbundesanwalt und das Bundeskriminalamt. Deshalb kann ich damit nicht auf den Markt.
Da hat er zwar irgendwie Recht, aufgeklärt hat der NSU-Ausschuss bisher recht wenig, aber die Parlamentarier werden sich freuen über diese Äusserung :D

Ali
28.05.2013, 12:28
Gall lügt, sobald er das Maul aufmacht.



Das ist auch meine unmaßgebliche Meinung. Nun wird er vielleicht vorgeladen?


Gall muss vielleicht vor den NSU-Ausschuss

Der NSU-Untersuchungsausschuss liegt in den letzten Zügen. Jetzt hat Baden-Württemberg neue Akten übermittelt. Das ist reichlich spät, meint die FDP und droht mit einer Vorladung.

http://www.welt.de/regionales/stuttgart/article116567599/Gall-muss-vielleicht-vor-den-NSU-Ausschuss.html




Streit um NSU-Akten
Innenminister Gall: Baden-Württemberg hat Ausschuss rechtzeitig beliefert

Akten zu spät geliefert? Im NSU-Ausschuss wird Kritik an Landesinnenminister Gall laut. Der beklagt die Profilierungssucht einzelner Abgeordneter.

http://www.neckar-chronik.de/Home/nachrichten/ueberregionale-nachrichten_artikel,-Innenminister-Gall-Baden-Wuerttemberg-hat-Ausschuss-rechtzeitig-beliefert-_arid,215855.html

Nereus
28.05.2013, 12:39
Observer, da konnte man ja sicher sein, dass da was kommt... hat bereits geantwortet:

"aufhältig gewesen" an einem Ort? Ist das Polizisten-Jargon?

Nicht nur das, sondern auch: "In Rockfabrik sind ..."
So ziehts sich, ohne „der, die , das” etc, durch fast alle "Krokus"/"Observer"-Texte fort. Polnischer, tschechischer desinformierender AntiFa-Radebrechter?

Der „Krokus-Blumenkind”-Quatsch mit der „Piper MP aus Herestal”, statt einer Pleter aus Kroatien, die angeblich in Suhl nachgebaut und von der Stasi in Aktenkoffern vom Personenschutz mitgeführt seien soll, ist hier noch in aller Erinnerung.

fatalist
28.05.2013, 12:46
Das ist auch meine unmaßgebliche Meinung. Nun wird er vielleicht vorgeladen?
Alles Lametta, Brimborium, Ablenkung.

Es geht um genau eine Frage: Enthält die übergebene Akte zu Krokus einen Vermerk aus 2007, dass Rechtsextreme über eine Krankenschwester Martin Arnold ausspähten nach dem Kopfschuss?

Nur darum geht es, um nichts Anderes: Hat das LfV BW einen Polizistenmord gedeckt?

Hat die Antifa diesen Aktenvermerk, und der fehlt in der Akte, kommt Gall nicht zum NSU-Ausschuss.
Dann is er vorher schon weg vom Fenster, ehe sie den laden können...

fatalist
28.05.2013, 12:47
Nicht nur das, sondern auch: "In Rockfabrik sind ..."
So ziehts sich, ohne „der, die , das” etc, durch fast alle "Krokus"/"Observer"-Texte fort. Polnischer, tschechischer desinformierender AntiFa-Radebrechter?
Russendeutscher. (Vermutung)

Nereus
28.05.2013, 13:31
was ist denn das für ein schräges deutsch.
seit wann können fährtenhunde spuren nach terminkalender verbellen .... ;-))

Das kommt aus der philosemitisch-anarchosozialistischen Ecke: „Das Zwickauer Terrortrio” vom Jenaer Linken Maik Baumgärtner (indymedia- und SPIEGEL-Schreiberling), mit einem Vorwort vom philosemitischen SOZI und US-FU-Politologen Prof. Hajo Funke!


2011
Finaler Akt
2. November Bis zuletzt, so heißt es in Sicherheitskreisen, soll Ralf Wohlleben Kontakt zu dem Trio haben. Gilt das auch für den Thüringer NPD-Funktionär Patrick Wieschke? Angeblich soll dieser Beate Zschäpe in der Nacht vom 2. auf den 3. November 2011. (dem Tag des letzten Überfalls) beherbergen. Wieschke bestreitet das vehement, behauptet, bei der Frau in seiner Wohnung habe es sich um seine Freundin gehandelt. „Ich habe nie Kontakt zu Frau Zschäpe gehabt", behauptet er gegenüber dem SWR. Aber: Polizeihunde (sogenannte „Mantrailer" zum Aufspüren von gesuchten Personen), „ausgestattet" mit dem Duft von Zschäpe, schlagen nahe der Wohnung des Landesgeschäftsführers an. Und bei dem „Hinweis" der womöglichen Übernachtung ging es um die Tage 2. und 3. November, für die Wieschke ein „Alibi" hat. Was aber ist mit der Nacht auf den 4.?
Terrortrio, S. 196-197

Stasi-Schnüfflermaterial http://www.netzeitung.de/articleimages//43/43016483362155626760.jpg

Geruchs-Stasi: “Such den Staatsfeind!”

Video bitte über Google suchen: Stasi Geruchskonserven

sibilla
28.05.2013, 13:58
Nicht nur das, sondern auch: "In Rockfabrik sind ..."
So ziehts sich, ohne „der, die , das” etc, durch fast alle "Krokus"/"Observer"-Texte fort. Polnischer, tschechischer desinformierender AntiFa-Radebrechter?

Der „Krokus-Blumenkind”-Quatsch mit der „Piper MP aus Herestal”, statt einer Pleter aus Kroatien, die angeblich in Suhl nachgebaut und von der Stasi in Aktenkoffern vom Personenschutz mitgeführt seien soll, ist hier noch in aller Erinnerung.

nein, ich habe den verdacht, daß dieses neusprech durch die hintertüre eingeführt werden soll.

mir fiel es auch schon vermehrt bei verschiedenen berichten im tv auf, daß der, die, das immer mehr weggelassen werden.

am anfang denkste ja noch ein versehen, aber das passiert jetzt noch hälenga (wie die schwaben sagen), aber doch immer öfter.

trau, schau, wem!

grüßle s.

fatalist
28.05.2013, 14:29
Dolohov (http://politikforen.net/member.php?127293-Dolohov) und
pprottpp (http://politikforen.net/member.php?127295-pprottpp) sind als Benutzer hier im Strang, aber klickt man die an, "hat man keine Rechte dazu" ???

fatalist
28.05.2013, 14:59
Der „Krokus-Blumenkind”-Quatsch mit der „Piper MP aus Herestal”, statt einer Pleter aus Kroatien, die angeblich in Suhl nachgebaut und von der Stasi in Aktenkoffern vom Personenschutz mitgeführt seien soll, ist hier noch in aller Erinnerung.
Wenn überhaupt, kann man nur ernstnehmen, was "die mutiple Persönlichkeit Krokus" über ihre eigene VM-Tätigkeit schreibt, aber nicht den grossen ganzen Rest, wo es um "den NSU generell" geht. MP Pleter, Kontaktsystem Pornoseiten-Chat bei Temme, das ist Hörensagen. Oder Spekulation.

Auch diese Erbse Stauffenberg, wer das nun war, ist ja eigentlich gar nicht auf Krokus Mist gewachsen.
Denke, da spielt ein Antifa-Infosystem mit Hilfe eines NSU-Ausschussmitgliedes HCS mit hinein, wo auch mal Versuchsballons gestartet wurden und werden.

Es gibt einen harten Kern, den man in den jetzt vorgelegten Akten finden muss:
- Zschäpe war 2006 bei diesem Brodkorb und seiner Freundin Häfele zu Gast.

- Nelly R. hätte Krokus erzählt, dass Martin Arnold im Krankenhaus ausgespäht wurde, um diese Info an Alexander N. weiter zu geben. Oder auch an dessen Kameraden, Stefan R. und Co.

- Krokus hat diese Info an das LfV weitergegeben, aber es passierte nichts: Die Ermittler von der Soko Parkplatz wurden nicht unterrichtet.

Was gerade passiert ist doch, dass versucht wird Druck aufzubauen: Wenn das nicht in den Akten ist, dann veröffentlichen wir
(Wetzel gestern). Da gibt es aber noch Jemanden im Hintergrund, der die Fäden zieht.

Warum hat man damals die Informationen auf Indymedia gelöscht? Die vom 12.4.2013 ???
Doch nicht, weil man wollte, sondern weil man sollte...

fatalist
28.05.2013, 15:03
Eine der Preisfragen: Warum brachte man Corelli Thomas Richter im Jahr 2012 per Zeugenschutzprogramm nach Grossbritannien?
Warum musste der zum MI6?

Es fällt doch auf, dass er der Einzige V-Mann ist, dem das passierte!
Schakal-Verdacht.

Spiegel:

Berlin/Köln - Das Bundesamt für Verfassungsschutz (http://www.spiegel.de/thema/bundesamt_fuer_verfassungsschutz/) hat einem V-Mann aus dem NSU (http://www.spiegel.de/thema/braune_zelle_zwickau/)-Umfeld rund 180.000 Euro Honorar gezahlt. Das berichtet die "Bild am Sonntag". Die Zeitung beruft sich auf Verfassungsschutz-Akten, die dem NSU-Untersuchungsausschuss des Bundestages zugingen. Nach Angaben des Blattes handelt es sich um die bisher größte bekanntgewordene Summe für einen V-Mann.


Bei dem V-Mann handelt es sich Thomas R., Deckname "Corelli". Er soll jahrelang für den Verfassungsschutz in der rechtsextremen Szene (http://www.spiegel.de/thema/deutschland_rechtsextremismus/) gespitzelt haben. Sein Name fand sich in einem Adressbuch des Rechtsterroristen und NSU-Mitglieds Uwe Mundlos. Nach Informationen der "Bild am Sonntag" wurde "Corelli" erst im November 2012 vom Geheimdienst abgeschaltet und in einem Zeugenschutzprogramm untergebracht. Seither lebe er mit neuer Identität in England. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/verfassungsschutz-soll-180-000-euro-an-v-mann-bezahlt-haben-a-885258.html

bernhard44
28.05.2013, 15:12
Nicht nur das, sondern auch: "In Rockfabrik sind ..."
So ziehts sich, ohne „der, die , das” etc, durch fast alle "Krokus"/"Observer"-Texte fort. Polnischer, tschechischer desinformierender AntiFa-Radebrechter?

Der „Krokus-Blumenkind”-Quatsch mit der „Piper MP aus Herestal”, statt einer Pleter aus Kroatien, die angeblich in Suhl nachgebaut und von der Stasi in Aktenkoffern vom Personenschutz mitgeführt seien soll, ist hier noch in aller Erinnerung.

die Stasi benutzte für solche Einsätze die MPi Skorpion aus der Tschechei! http://www.runde-ecke-leipzig.de/sammlung/index.php?inv=15384


http://de.wikipedia.org/wiki/Skorpion_%28Maschinenpistole%29

bernhard44
28.05.2013, 15:26
Dolohov (http://politikforen.net/member.php?127293-Dolohov) und
pprottpp (http://politikforen.net/member.php?127295-pprottpp) sind als Benutzer hier im Strang, aber klickt man die an, "hat man keine Rechte dazu" ???



die waren noch nicht freigeschaltet! Der zweite wurde wieder gelöscht......

INP
28.05.2013, 15:36
Was gerade passiert ist doch, dass versucht wird Druck aufzubauen: Wenn das nicht in den Akten ist, dann veröffentlichen wir
(Wetzel gestern). Da gibt es aber noch Jemanden im Hintergrund, der die Fäden zieht.

Warum hat man damals die Informationen auf Indymedia gelöscht? Die vom 12.4.2013 ???
Doch nicht, weil man wollte, sondern weil man sollte...

Weil es zur Legendenbildung gehört, man postet etwas um es dann verschwinden zu lassen, wohl wissend das der Cache oder eventuell archive.org es abgebildet hat.
Ratz-Fatz zum Superfundstück, voll doll geheim und vertraulich, als Schmankerl für fleißige Internet-Sucher. Hier wird mehr über Bande gespielt als es scheint.

Was mich zum Safran-Krokus-Blumenkind bringt, es vermeldet sich hier und da, ist ein geschlechtsunspezifisches Cameleon und kreiert doch nur eine nützliche Legende, einen Stolperdraht oder von mir aus auch nur Beschäftigungstherapie.
Wenn er/sie/es rechtschaffen und echt wäre gabe es andere Wege sich zu offenbaren als eine nicht greifbarer Ghostwriter-Kaskade.
Ich persönlich messe an Taten, und, wie die krypto-geleakte Nummmer des Anwaltes belegt, ist da nichts was belastbar wäre. Und dann die Nummer mit der angeblich offfline genommenen Seite der Schlangenfrau. Muahaha, ein Honeypot vom Feinsten.
Als Admin/Mod hier im Forum würde ich mir mal ganz deutlich die Logs des Threads anschauen, da ist bestimmt viel Erquickende dabei. :cool:

INP

fatalist
28.05.2013, 15:48
die waren noch nicht freigeschaltet! Der zweite wurde wieder gelöscht......
Danke. Wars das BFV ???
:D

bernhard44
28.05.2013, 15:52
Danke. Wars das BFV ???
:D

ja der Berliner Fußball-Verband ! ;)

Nereus
28.05.2013, 15:56
[B]

nein, ich habe den verdacht, daß dieses neusprech durch die hintertüre eingeführt werden soll.

mir fiel es auch schon vermehrt bei verschiedenen berichten im tv auf, daß der, die, das immer mehr weggelassen werden.

am anfang denkste ja noch ein versehen, aber das passiert jetzt noch hälenga (wie die schwaben sagen), aber doch immer öfter.

trau, schau, wem!

grüßle s.

Wir werden auf Europa-Deutsch umgestellt.

In vielen Sprachen gibt es keine, das Gesschlecht bezeichnenden, Fürworte. Da wird, wie im Lateinischen, ein anderer Buchstabe oder eine Buchstabenkombination an das Hauptwort angehängt, um das Geschlecht zu bezeichnen. Und dann gibt es das Problem der unterschiedlichen Geschlechtsvorstellungen: z.B. „der Mond” (männlich), für den Polen ist der Mond heute weiblich (kam über das lateinische Priestertum), also sagt er „die Mond”, wenn er sich in der deutschen Sprache ausdrücken will und man ihn nicht verbessert.

Der Mond, lat. Luna f (die Mond)
Die Sonne, lat. Sol m (der Sonne)

http://de.answers.yahoo.com/question/index?qid=20091001144042AAtoWCu

Mit der Auflösung der europäischen Nationalstaaten zu einem Einwanderungsland „Großeuropa”, sollen langsam auch die Sprach- und Begriffsunterschiede verschwinden. In 100 Jahren wird hier vielleicht nur noch jiddisch oder türkisches Slavoromanisch geradebrecht?

fatalist
28.05.2013, 16:12
Weil es zur Legendenbildung gehört, man postet etwas um es dann verschwinden zu lassen, wohl wissend das der Cache oder eventuell archive.org es abgebildet hat.
Ratz-Fatz zum Superfundstück, voll doll geheim und vertraulich, als Schmankerl für fleißige Internet-Sucher. Hier wird mehr über Bande gespielt als es scheint.

Exakt.
Da sitzen also 2 in Irland, Krokus und Verlobter, und wissen aber ganz genau, was 2 Mitglieder des PUA in Berlin so denken, und sie wissen auch, dass die an den PUA übergebenen Akten aus Baden-Württemberg unvollständig sind.
Sie wissen sogar was fehlt.


Im PUA Berlin kommt neuer Ärger auf. Es wurden nur “Zwei Akten” zu Krokus angeliefert, die nach erster Durchsicht eindeutig gesäubert wurden. Scheinbar fehlen 7 Monate des Jahres 2006.

Zwei PUA Ausschussmitglieder stellen sich inzwischen auch die Frage, wie Innenminister Gall in seiner Presseerklärung vorgibt, dass Krokus hauptsächlich gegen den KKK in Schwäbisch Hall zwischen 2006 und 2009 eingesetzt werden konnte. Behauptete Innenminister Gall nicht seit 2012 unisono, dass der KKK schon im Jahr 2003 aufgelöst wurde?
Die wissen entweder gar nichts, oder aber sie werden aus Berlin vom PUA-Umfeld mit Infos gefüttert.
Ganz eindeutig, kann gar nicht anders sein.

Müsste eigentlich auch wirklich JEDEM auffallen.


Man munkelt im PUA, dass der Meldung von Krokus, eine Krankenschwester habe im Krankenhaus Ludwigsburg den schwerverletzten Polizeibeamten Martin Arnold ausgespäht, nie nachgegangen wurde? Wie kann Innenminister Gall behaupten, dieser Hinweis sei nicht verifiziert worden, wenn es keinerlei Ermittlungen der Behörden in Baden Württemberg gab? Es ist weder ein Name ermittelt worden, geschweige wurde eine Vernehmung geführt? Oder hat sich Innenminister Gall diesem persischen Hellseher bedient, welcher schon bei SOKO Bosporus für die Ermittler Kontakt zu einem Mordopfer aufnahm?

Auch bei Machtelite hat es Jemand geschrieben:


Mit Observer ist hier jemand, der Unruhe auf ganz hohem Niveau stiften möchte. Mehr nicht!
Entweder schreiben die Blödsinn, oder sie werden aus dem PUA heraus gefüttert.



Als Admin/Mod hier im Forum würde ich mir mal ganz deutlich die Logs des Threads anschauen, da ist bestimmt viel Erquickende dabei. http://politikforen.net/images/smilies/cool.gif

Eine bunte Liste aus Sicherheitsdiensten und Journaille, so schätze ich mal.

sibilla
28.05.2013, 16:25
Wir werden auf Europa-Deutsch umgestellt.

In vielen Sprachen gibt es keine, das Gesschlecht bezeichnenden, Fürworte. Da wird, wie im Lateinischen, ein anderer Buchstabe oder eine Buchstabenkombination an das Hauptwort angehängt, um das Geschlecht zu bezeichnen. Und dann gibt es das Problem der unterschiedlichen Geschlechtsvorstellungen: z.B. „der Mond” (männlich), für den Polen ist der Mond heute weiblich (kam über das lateinische Priestertum), also sagt er „die Mond”, wenn er sich in der deutschen Sprache ausdrücken will und man ihn nicht verbessert.

Der Mond, lat. Luna f (die Mond)
Die Sonne, lat. Sol m (der Sonne)

http://de.answers.yahoo.com/question/index?qid=20091001144042AAtoWCu

Mit der Auflösung der europäischen Nationalstaaten zu einem Einwanderungsland „Großeuropa”, sollen langsam auch die Sprach- und Begriffsunterschiede verschwinden. In 100 Jahren wird hier vielleicht nur noch jiddisch oder türkisches Slavoromanisch geradebrecht?

ich kenne das von der kroatischen sprache, sie ist auf dem gebiet viel einfacher aufgebaut für außengeländer, wie ich eines bin.

und trotzdem möchte ich nicht, daß meine schöne sprache so dermaßen hinterfotzig verhunzt wird.

aber was zählt mein wille schon, gelle?

- schluß mit off -

eines noch, ein großes lob an alle, die in diesem strang aufklärung betreiben. :dg:

ich schleiche ja schon jahrelang solchen themen hinterher (hier, winnenden, eislingen usw.), mittlerweile kapiere ich auch immer mehr die verknüpfungen, weil auch oft immer wieder die gleichen namen auftauchen.

es ist furchtbar, was für abgründe sich hier auftun.

manchmal könnte ich echt heulen bei so viel schweinereien:hd: und dann kommt mir einer meiner tröstlichen leitsätze wieder in den sinn:

seit ich die menschen kenne, liebe ich die tiere, und, ich nehme mittlerweile immer schon das allerschlechteste an, wenn es eintrifft, bin ich wenigstens nicht enttäuscht.

und jetzt bitte weitermachen.

grüßle s.

sleepwell
28.05.2013, 17:14
In 100 Jahren wird hier vielleicht nur noch jiddisch oder türkisches Slavoromanisch geradebrecht?

na ja, im spreewald wird sorbisch überleben. :D

HGans
28.05.2013, 17:21
Die gesamte Anklage des NSU-Prozesses fusst auf Aussagen von Spitzeln und Kronzeugen.l (http://www.neues-deutschland.de/artikel/822630.polizeispitzel-war-verfassungsschutz-zu-kriminell.html)

mindestens einer der verkommenen vier National-Sozialistischen Mitangeklagten (Ralf Wohlleben, Carsten S., Holger G. und André E.) wird die Zschäpe derart belasten, daß sie gemäß der Anklage verurteilt werden wird.

Nereus
28.05.2013, 17:40
Wir werden auf Europa-Deutsch umgestellt.

In vielen Sprachen gibt es keine, das Gesschlecht bezeichnenden, Fürworte. Da wird, wie im Lateinischen, ein anderer Buchstabe oder eine Buchstabenkombination an das Hauptwort angehängt, um das Geschlecht zu bezeichnen. Und dann gibt es das Problem der unterschiedlichen Geschlechtsvorstellungen: z.B. „der Mond” (männlich), für den Polen ist der Mond heute weiblich (kam über das lateinische Priestertum), also sagt er „die Mond”, wenn er sich in der deutschen Sprache ausdrücken will und man ihn nicht verbessert.

Der Mond, lat. Luna f (die Mond)
Die Sonne, lat. Sol m (der Sonne)

http://de.answers.yahoo.com/question/index?qid=20091001144042AAtoWCu

Mit der Auflösung der europäischen Nationalstaaten zu einem Einwanderungsland „Großeuropa”, sollen langsam auch die Sprach- und Begriffsunterschiede verschwinden. In 100 Jahren wird hier vielleicht nur noch jiddisch oder türkisches Slavoromanisch geradebrecht?

Ich muß mich verbessern:

Und dann gibt es das Problem der unterschiedlichen Geschlechtsvorstellungen: z.B. „der Mond” (männlich), für den Polen ist der Mond auch männlich (der Mond), aber "das Sonne".

Karl_Murx
28.05.2013, 19:49
[B]

nein, ich habe den verdacht, daß dieses neusprech durch die hintertüre eingeführt werden soll.

mir fiel es auch schon vermehrt bei verschiedenen berichten im tv auf, daß der, die, das immer mehr weggelassen werden.

am anfang denkste ja noch ein versehen, aber das passiert jetzt noch hälenga (wie die schwaben sagen), aber doch immer öfter.

trau, schau, wem!

grüßle s.

Isch geh Kaufhauf.

Dolohov
28.05.2013, 20:12
die waren noch nicht freigeschaltet! Der zweite wurde wieder gelöscht...... Ich bin hier, guten Tag alle zusammen. Hier das fb-Profil von Krokus - falls ein Mod/Admin die Echtheit dieser Info bestätigt haben möchte, bitte kurz eine PN an mich. https://www.facebook.com/petra.senghaas und das hier ist ihr Freund/Verlobter https://www.facebook.com/alexander.gronbach. Ich bin neu hier, muss mich erst mal querlesen, Profil einrichten und so weiter halt. Gruß Dolohov

solaris
28.05.2013, 20:20
Ich bin hier, guten Tag alle zusammen. Hier das fb-Profil von Krokus - falls ein Mod/Admin die Echtheit dieser Info bestätigt haben möchte, bitte kurz eine PN an mich. https://www.facebook.com/petra.senghaas und das hier ist ihr Freund/Verlobter https://www.facebook.com/alexander.gronbach. Ich bin neu hier, muss mich erst mal querlesen, Profil einrichten und so weiter halt. Gruß Dolohov

ja,Petra Senghaas,
hat sich schon rumgesprochen:

Frau »Krokus« nervt

http://www.neues-deutschland.de/artikel/822787.frau-krokus-nervt.html

28.5.2013

Irritation beendet, die vom NSU-Ausschuss angeforderten Akten sind in Berlin eingetroffen. Ob die neun Aktenordner vollständig sind, weiß nur der, der sie »geflöht« hat. Den Verdacht erhebt eine ehemalige Vertrauensperson des Landesamtes für Verfassungsschutz. »Mein Name ist Petra Senghaas ... und mein Deckname beim Landesamt für Verfassungsschutz war ›Krokus‹«, schreibt sie einleitend. Sie passe »nicht in das Muster von bezahlten VP (Vertrauenspersonen, d.R.) der Verfassungsschutzbehörden«, liest man. Sie habe die Behörden unmittelbar nach den Schüssen auf zwei Polizisten am 25. April 2007 in Heilbronn informiert, dass eine Krankenschwester das Befinden des überlebenden Polizisten Martin A. ausspähen sollte.

Dass der Landesverfassungsschutz darüber nichts in den Akten hat, besagt gar nichts. »Krokus« jedenfalls behauptet, dass die Schwester von einer bekannten Neonazi-Frau, die auch für die NPD kandidiert hat, angestiftet worden sei. »Krokus«, die zwischen 2006 und 2010 für den Geheimdienst gearbeitet hat, nannte gestern per Mail zwei weitere Namen, die damit zu tun gehabt haben könnten: Stefan R. und Alexander N. Sie erweckt den Eindruck, viel zu wissen über den »Nationalsozialistischen Untergrund (NSU). So will sie Beate Zschäpe, die sich »Mandy« nannte, im Sommer 2006 in einer Wohnung in Ilshofen (Kreis Schwäbisch Hall) gesehen haben. Möglich, doch eigentlich war »Krokus« ein kleines Licht und abseits rechter Terrorstrukturen. Zudem hatte der Verfassungsschutz ihre Zuträgerschaft in einen ganz anderen Bereich verlagert.
(....)
Ihren Lebensgefährten Alexander G., der gleichfalls in der rechten Szene steckte und mit dem sie sich jetzt vor eben dieser Szene in Irland versteckt, lernte sie erst später kennen. Beide sind medial aktiv. Sie fütterten unter anderen die »Stuttgarter Zeitung« - um dann die Hand aufzuhalten. Sie wollten zudem angeblich bestimmen, was wie geschrieben wird. Nun fordern sie den Stopp der Berichterstattung. Weil zwei »Spiegel«-Leute angeklopften, die die Geschichten angeblich »hieb- und stichfest« finden?
Was ist das Problem am nervenden »Krokus«? Statt endlich einen parlamentarischen Untersuchungsausschuss zu beschließen, folgt man halbseidenen Storys. Dabei gibt es so viele offene Fragen. Gerade im Fall Kiesewetter. Da ist man weit weg von Aufklärung. Was befragte Nach-Tat-Zeugen erzählten, deutet - so wie Phantombilder - nicht auf Böhnhardt, Mundlos und Zschäpe hin. Gleiches gilt für die Aussage des verletzten Polizisten A. Der hatte unter Hypnose eine ganz andere Täterbeschreibung gegeben.


Zudem hatte der Verfassungsschutz ihre Zuträgerschaft in einen ganz anderen Bereich verlagert.

Ich frage mich gerade,ob diese Petra Senghaas etwas mit dem Ehepaar Dieter Senghaas und Eva Senghaas-Knobloch zu tun hat (die Tochter?)


Dieter Senghaas (* 27. August (https://de.wikipedia.org/wiki/27._August) 1940 (https://de.wikipedia.org/wiki/1940) in Geislingen an der Steige (https://de.wikipedia.org/wiki/Geislingen_an_der_Steige)) ist ein deutscher (https://de.wikipedia.org/wiki/Deutschland) Sozialwissenschaftler (https://de.wikipedia.org/wiki/Sozialwissenschaft) und Friedensforscher (https://de.wikipedia.org/wiki/Friedensforschung). Er ist Ehemann der Soziologin Eva Senghaas-Knobloch (https://de.wikipedia.org/wiki/Eva_Senghaas-Knobloch).
Nach dem Studium der Politik (https://de.wikipedia.org/wiki/Politik)- und Sozialwissenschaften, Philosophie (https://de.wikipedia.org/wiki/Philosophie) und Geschichte (https://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte) von 1960 bis 1967 wurde Senghaas 1967 in Frankfurt am Main (https://de.wikipedia.org/wiki/Frankfurt_am_Main) zum Dr. phil. promoviert. Die Dissertation Kritik der Abschreckung beschäftigt sich mit dem Fachgebiet, das seitdem seine wissenschaftliche Tätigkeit prägt: die Internationalen Beziehungen (https://de.wikipedia.org/wiki/Internationale_Beziehungen) und hier insbesondere Friedensforschung, Entwicklungsländerforschung und Konfliktforschung (https://de.wikipedia.org/wiki/Konfliktforschung). An das Studium schloss sich bis 1968 eine Tätigkeit als wissenschaftlicher Assistent an der Universität Frankfurt (https://de.wikipedia.org/wiki/Johann_Wolfgang_Goethe-Universit%C3%A4t) an, es folgte bis 1970 ein Forschungsaufenthalt in den USA, unter anderem bei Karl W. Deutsch (https://de.wikipedia.org/wiki/Karl_W._Deutsch) an der Harvard University (https://de.wikipedia.org/wiki/Harvard_University). Seit 1970 ist Senghaas Mitglied des wissenschaftlichen Beirats der Berghof Stiftung für Konfliktforschung (https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Berghof_Foundation_for_Conflict_St udies&action=edit&redlink=1).
Von 1972 bis 1978 war Senghaas Forschungsgruppenleiter an der Hessischen Stiftung für Friedens- und Konfliktforschung (https://de.wikipedia.org/wiki/Hessische_Stiftung_Friedens-_und_Konfliktforschung) und von 1972 bis 1978 Professor an der Universität Frankfurt (https://de.wikipedia.org/wiki/Johann-Wolfgang-Goethe-Universit%C3%A4t_Frankfurt_am_Main).
(....)
Publikationen(Auszug)


Abschreckung und Frieden. Studien zur Kritik organisierter Friedlosigkeit. Europäische Verlagsanstalt, Frankfurt am Main 1969, (3. erweiterte Aufl. 1981)
Politikwissenschaft. Eine Einführung in ihre Probleme. Europäische Verlagsanstalt, Frankfurt am Main 1969 (4. Aufl. Fischer Verlag 1973), (Mithg.)
Bibliographie zur Friedensforschung, Hg. von G. Scharffenorth und W. Huber. Kösel und Kaiser Verlag, Stuttgart/München 1970, (2. Aufl. 1973) (Koautor).
Zur Pathologie des Rüstungswettlaufs, Rombach Verlag, Freiburg 1970, (Hg.)
Friedensforschung und Gesellschaftskritik. Hanser Verlag, München 1970, (2. Aufl. Fischer, Frankfurt am Main 1973) (Hg.)
Texte zur Technokratiediskussion. Europäische Verlagsanstalt, Frankfurt 1970, (2. Aufl. 1971) (Mithg.)
Kritische Friedensforschung. Suhrkamp, Frankfurt am Main 1971, (6. Aufl. 1981) (Hg.)
Aggressivität und kollektive Gewalt. Kohlhammer, Stuttgart 1971, (2. Aufl. 1972)
Aufrüstung durch Rüstungskontrolle. Über den symbolischen Gebrauch von Politik. Kohlhammer, Stuttgart 1972
Imperialismus und strukturelle Gewalt. Suhrkamp, Frankfurt am Main 1972, (7. Aufl. 1987) (Hg.)
Rüstung und Militarismus (https://de.wikipedia.org/wiki/Militarismus). Suhrkamp, Frankfurt am Main 1972, (2. Aufl. 1982)
Jahrbuch für Friedens- und Konfliktforschung, Bd. 2. Bertelsmann Verlag, Düsseldorf 1972, (Mithg.)
Frieden in Europa? Zur Koexistenz von Rüstung und Entspannung. Rowohlt, Reinbek bei Hamburg 1973, (Koautor)
Peace Research in the Federal Republik of Germany, In: Journal of Peace Research 3/1973 (Sondernummer), (Hg.)
Kann Europa abrüsten? Friedenspolitische Optionen der siebziger Jahre. Carl Hanser Verlag, München 1973, (Mithg.)
'Gewalt - Konflikt - Frieden. Essays zur Friedensforschung. Hoffmann & Campe Verlag, 1974
Overcoming Underdevelopment, Hamburg. In: Journal of Peace Research 4/1975 (Sondernummer), (Hg.)
Peripherer Kapitalismus. Analysen über Abhängigkeit und Unterentwicklung. Suhrkamp, Frankfurt am Main 1974, (2. Aufl. 1977) (Hg.)
Probleme des Friedens, der Sicherheit und der Zusammenarbeit. Pahl-Rugenstein, Köln 1975, (Mithg.)
Multinationale Konzerne und Dritte Welt.Westdeutscher Verlag, Wiesbaden 1976, (Mithg.)
Kapitalistische Weltökonomie (https://de.wikipedia.org/wiki/Globalisierung). Kontroversen über ihren Ursprung und ihre Entwicklungsdynamik. Suhrkamp, Frankfurt am Main 1979, (2. Aufl. 1982) (Hg.)
Strukturelle Abhängigkeit und Unterentwicklung am Beispiel Mozambiques (https://de.wikipedia.org/wiki/Mosambik). Verlag Wegener, Bonn 1980, (Koautor)
Sozialismus-Diskussion. Eine Fortsetzung. In: Schwerpunktheft des „Leviathan“, Bd. 9, 1981, Nr. 2 (Hg.)
Wiedersehen mit China nach zwei Jahren. Breitenbach-Verlag, Saarbrücken 1981, (Mithg.)
Von Europa lernen. Entwicklungsgeschichtliche Betrachtungen. Suhrkamp, Frankfurt am Main 1982
Auf dem Wege zu einer Neuen Weltwirtschaftsordnung? Bedingungen und Grenzen für eine eigenständige Entwicklung. Nomos Verlag, Baden-Baden 1983, (Mithg.)
Die Zukunft Europas. Probleme der Friedensgestaltung. Suhrkamp, Frankfurt am Main 1986
Europas Entwicklung und die Dritte Welt. Eine Bestandsaufnahme. Suhrkamp, Frankfurt am Main 1986 ,(2. Aufl. 1991) (Koautor)
Europa 2000. Ein Friedensplan. Suhrkamp, Frankfurt am Main 1990, (2. Aufl. 1991)
Die Welt nach dem Ost-West-Konflikt. Geschichte und Prognosen. Berlin Akademie-Verlag 1990, (Mithg.)
Vom hörbaren Frieden. Suhrkamp, Frankfurt am Main 2005, (Mithg.)
Global Governance für Entwicklung und Frieden. Dietz Verlag, Bonn 2006, (Mithg.)
Konstruktiver Pazifismus im 21. Jahrhundert, Lit Verlag, Wien/Berlin 2006, (Hg.)


https://de.wikipedia.org/wiki/Dieter_Senghaas

Zuviel Frieden,Forderung nach Gerechtigkeit oder "konstruktiver Pazifismus" kann schon mal beobachtenswert sein,nicht?
Also.welcher Bereich war das jetzt?

Dolohov
28.05.2013, 20:30
Petra Klass versteckt sich nicht vor der "rechten Szene" in Irland, sondern vor ihrem Ex-Mann, der mehrere zehntausend Euro von ihr bekommt. Außerdem sind da noch die Hells Angels, die ein großes Interesse an dieser Dame haben dürften. Und zu guter letzt sucht der Staat dieses bemitleidenswerte Geschöpf, aufgrund Geheimnisverrats und so weiter. Ihr Verlobter wird "nur" wegen Steuerhinterziehung und ähnlichen Finanzgeschichten gesucht, allerdings drohen ihm Minimum 5 Jahre Haft. Da die Geldreserven, die Klass und Gronbach durch Betrug und Gaunerei erschlichen haben, langsam aufgebraucht sein dürften, müssen sie in nächster Zeit nach Deutschland reisen und dann schnappt die Falle zu und die beiden werden festgenommen. Und dann wird den beiden neben den anderen Straftaten der Prozess gemacht von den besagten Personen um die es sich hier schon öfters handelte: Alexander Neidlein, Matthias Brodbeck, Nelly R. und so weiter. Die haben nämlich schon vor Monaten Anzeige wegen Verleumdung u.Ä. gegen die Dame gestellt. Aufgrund der geistigen Umnachtung dieser beiden Personen werden wohl auch die von ihr Beschuldigten nicht einmal vorgeladen worden sein - da die Anschuldigungen schon beim Ermittlungsvorverfahren als nicht haltbar abgetan wurden.

Gawen
28.05.2013, 20:33
Ich bin hier, guten Tag alle zusammen. Hier das fb-Profil von Krokus - falls ein Mod/Admin die Echtheit dieser Info bestätigt haben möchte, bitte kurz eine PN an mich. https://www.facebook.com/petra.senghaas und das hier ist ihr Freund/Verlobter https://www.facebook.com/alexander.gronbach. Ich bin neu hier, muss mich erst mal querlesen, Profil einrichten und so weiter halt. Gruß Dolohov

Diese Profilneurotikerin hier? :D

"»Mein Name ist Petra Senghaas ... und mein Deckname beim Landesamt für Verfassungsschutz war ›Krokus‹«, schreibt sie einleitend. Sie passe »nicht in das Muster von bezahlten VP (Vertrauenspersonen, d.R.) der Verfassungsschutzbehörden«, liest man. Sie habe die Behörden unmittelbar nach den Schüssen auf zwei Polizisten am 25. April 2007 in Heilbronn informiert, dass eine Krankenschwester das Befinden des überlebenden Polizisten Martin A. ausspähen sollte.

Dass der Landesverfassungsschutz darüber nichts in den Akten hat, besagt gar nichts. »Krokus« jedenfalls behauptet, dass die Schwester von einer bekannten Neonazi-Frau, die auch für die NPD kandidiert hat, angestiftet worden sei. »Krokus«, die zwischen 2006 und 2010 für den Geheimdienst gearbeitet hat, nannte gestern per Mail zwei weitere Namen, die damit zu tun gehabt haben könnten: Stefan R. und Alexander N. Sie erweckt den Eindruck, viel zu wissen über den »Nationalsozialistischen Untergrund (NSU). So will sie Beate Zschäpe, die sich »Mandy« nannte, im Sommer 2006 in einer Wohnung in Ilshofen (Kreis Schwäbisch Hall) gesehen haben. Möglich, doch eigentlich war »Krokus« ein kleines Licht und abseits rechter Terrorstrukturen. Zudem hatte der Verfassungsschutz ihre Zuträgerschaft in einen ganz anderen Bereich verlagert."

http://www.neues-deutschland.de/artikel/822787.frau-krokus-nervt.html

Nereus
28.05.2013, 20:57
Lassen sich einige Politiker von Psychophaten mit Halbwahrheiten beraten?

https://twitter.com/PetraPauMaHe/status/333932185931378689

Systemhandbuch
28.05.2013, 20:59
... wird ein wenig schlüpfrig hier ! Sooo viele Insider in Sachen NSU und KKK unterwegs ? Und die Hells Angles jetzt auch noch ?

:popcorn:

Na da bin ich wohl eher bei INP. Momentan bisschen zu viel an vertraulichen Infos hier.:D

INP
28.05.2013, 21:14
... wird ein wenig schlüpfrig hier ! Sooo viele Insider in Sachen NSU und KKK unterwegs ? Und die Hells Angles jetzt auch noch ?

:popcorn:

Na da bin ich wohl eher bei INP. Momentan bisschen zu viel an vertraulichen Infos hier.:D

Hab uns mal was zu trinken besorgt für die Freakshow:

http://image.biddingforgood.com/Sunridge/185300037/189753373.336.255.jpg

INP

solaris
28.05.2013, 21:14
... wird ein wenig schlüpfrig hier ! Sooo viele Insider in Sachen NSU und KKK unterwegs ? Und die Hells Angles jetzt auch noch ?

:popcorn:

Na da bin ich wohl eher bei INP. Momentan bisschen zu viel an vertraulichen Infos hier.:D

http://www.liquid-sound.at/wp-content/uploads/2011/11/nebel.jpg

User beim betrachten des Foren-Stranges!

Dolohov
28.05.2013, 21:30
... wird ein wenig schlüpfrig hier ! Sooo viele Insider in Sachen NSU und KKK unterwegs ? Und die Hells Angles jetzt auch noch ?

:popcorn:

Na da bin ich wohl eher bei INP. Momentan bisschen zu viel an vertraulichen Infos hier.:D Oh, Verzeihung vielmals - ich halte mich zurück.

Nereus
28.05.2013, 22:14
Und hier einige hochklassige Mitarbeiter der Sicherheitsdienste.
NR. 1 war VP 562 des LKA Bln., welcher Sprengstoff besorgte und der Beate Zschäpe mal nachrannte.

https://www.antifainfoblatt.de/sites/default/files/public/styles/front_full/public/bh-96.jpg?itok=2rTyYT7G


Gruppenbild von Blood & Honour: Thomas Starke [1] (Informant des LKA Berlin) belastete Jan Werner [2] aus Chemnitz als Kontaktperson zum NSU. Jahre vorher verriet er die Neonaziband »Landser« und damit auch das Bandmitglied Christian Wenndorf [3].

Quelle: (Diesmal nicht von „Krokus”) NS-Szene | AIB 96 / 3.2012 | 15.11.2012
https://www.antifainfoblatt.de/artikel/spitzel-im-nsu-umfeld

Ali
28.05.2013, 22:20
Und hier einige hochklassige Mitarbeiter der Sicherheitsdienste.
NR. 1 war VP 562 des LKA Bln., welcher Sprengstoff besorgte und der Beate Zschäpe mal nachrannte.

https://www.antifainfoblatt.de/sites/default/files/public/styles/front_full/public/bh-96.jpg?itok=2rTyYT7G



Quelle: (Diesmal nicht von „Krokus”) NS-Szene | AIB 96 / 3.2012 | 15.11.2012
https://www.antifainfoblatt.de/artikel/spitzel-im-nsu-umfeld

Das ist ja das reinste Gruselkabinett. :kotz:

Für mich ist dieses Video sehr aufschlussreich:


http://www.youtube.com/watch?v=Ud6ez57RvUg

INP
28.05.2013, 22:56
Dieser Alexander Gronbach, der vermeindliche Krokus-Bestäuber hat schon eine recht breite Spur im Internet hinterlassen, bei mir bleibt nach einiger Durchsicht der schale Geschmack das der Bengel für Geld so ziemlich alles macht, somit ein wirklich munteres Handpüppchen für 'Dienstgefälligkeiten' abgibt.


Quelle (https://groups.google.com/forum/?fromgroups#!topic/soc.culture.greek/KfCBbWitJU8) 19-02-01 -- Double Agent DeportedA German national was deported from the island last week on suspicion that
he was a double agent after offering to spy in the Turkish-occupied north
for the Cyprus government.
Alexander Gronbach, 36, who claimed he had been a colonel in the German
army, is said to have walked in to the Ministry of Defence in Nicosia and
asked to be put on the payroll as a spy.
"We placed him under surveillance and found out later that he'd approached
the Turks with the same offer", an army spokesman said.
Gronbach's three months stay on the island came to an abrupt halt when he
was arrested and immediately deported back to Germany after he came back
from a visit to the occupied areas.
"It's not the first time foreigners have offered to spy for us for money to
cover the cost of their vacation on the island," the army spokesman said.


Was dann auch irgendwie zu der Nummer passen würde:


Quelle (http://www.sondereinheiten.de/forum/viewtopic.php?f=4&t=6815) Zuverlässige Männer für ein Projekt in Ghana gesucht! (http://www.sondereinheiten.de/forum/viewtopic.php?f=4&t=6815#p78813)

http://www.sondereinheiten.de/forum/styles/etechgreen/imageset/icon_topic_latest.gif (http://www.sondereinheiten.de/forum/viewtopic.php?p=78813&sid=71d2c1a5cef1ca5c17a4b42654e5f092#p78813)von Ralf174978 am 31 Mär 2004 03:06
Moin zusammen,

in dieser Nacht tauchte im Chat von lalegion.de ( http://lalegion.mainchat.de ) ein bis dato unbekannter Gast namens Alexander Gronbach aus Langenburg auf, der dringend für ein Projekt im Bereich Sicherungsaufgaben in Ghana diskrete Männer sucht, die selbstständig arbeiten können und eine militärische Ausbildung haben. http://www.sondereinheiten.de/forum/images/smilies/icon_confused.gif Der Chatbesucher stellte sich mir gegenüber als Ex-Fernspäher der Bundeswehr vor. Er war der Meinung, dass er in unserem Chat problemlos ein paar Ex-Legionäre finden würde für sein Projekt, zu dem sich einige Fragen auf tun.

Mittlerweile hat er in unserem Forum folgenden Aufruf gestartet:
Alexander Gronbach hat geschrieben:Wir suchen ein paar Männer für einen Afrikaurlaub in Ghana.
Abreisedatum wäre der 6 bzw. 7 April 2004, Dauer der Reise beträgt 10 Tage. Flug und Übernachtungskosten übernimmt der Reiseveranstalter, Gelbfieberimpfung bzw. Nachweis ist erforderlich. Visa wird direkt in Konsulat befürwortet. Bei Interesse bitte melden.... alexander-gronbach@web.de




Und dann gibt es da noch dieses:


Quelle (http://webcache.googleusercontent.com/search?q=cache:2SyBsc09zwMJ:prisonlegalnews.dev.ac cu-find.com/includes/_public/_issues/pln_1990/08pln90.pdf+&cd=57&hl=de&ct=clnk&gl=de)
Alexander Gronbach is a West German pri-
soner serving an 8 yr. sentence for weapons
possession. He is a long time anti-nuclear
activist, supporter of the struggle for
freedom by the Irish people and also for
better prison conditions. He has served 6
years of his sentence already. Until May,
1988 he was held in the infamous "dead wing"

' of Stammsheim prison when he fell ill with
pnuemonia. At a prison hospital he was still
held in solitary confinement. Later sent to
Heilbronn prison, he was placed in a bunker
in the cellar in solitary even though he still
suffered from pleursy and a bleeding cough.
Alex is still in solitary. It is asked that
people write the German minister of Justice
and ask that Alex be transferred to a prison
closer to his family and be placed in the
general prison population.


Aber keine Sorge es gibt ein natürliches Mittel:


Quelle (http://www.gutefrage.net/nutzer/Gronbach/antworten/neue/1)
Wer hat auch eine Allergie gegen Walnüsse oder weiß etwas darüber? (http://www.gutefrage.net/frage/wer-hat-auch-eine-allergie-gegen-walnuesse-oder-weiss-etwas-darueber#answer6814736) Antwort von http://images.gutefrage.net/images/user/avatar_small.png Gronbach (http://www.gutefrage.net/nutzer/Gronbach) 16.09.2009 - 22:36
Lieber Fragesteller
Bei mir wurde 1974 im Alter von 10 Jahren eine wirklich extreme Walnussallergie festgestellt. Sie dürfen auf garkeinen Fall bei den benannten Reaktionen Walnüsse zu sich nehmen. (Anschwellen von Füssen/Händen, extremer Juckreiz, breitflächiger Ausschlag, Zuschwellen von Hals und wirklich eckelhaftes Jucken, sehr intensiv an Innenknie, Gelenken und Beugen/Achseln...) Wenn im Extremfall nicht sofort Magnessium/Kalzium gespritzt wird, kann zb. bei Einahme von Waldorfsalat die Allergie aufgrund vielen Walnüssen im Salat tödlich verlaufen. Als ich einmal in Skiurlaub in Österreich war, hatte ich dieses Erlebnis mit Waldorfsalat.
Nehmen Sie diese Allergie nicht auf die leichte Schulter, absurd ist, ich kann alle anderen Nüsse essen, ohne ansatzweise Probleme. Habe ansonsten auch keinerlei Pollen, oder eine andere Art von Allergie. Aber die allergische Reaktion speziell von "toklose" ist eindeutig eine schwere Walnussallergie und nochmals - "auf garkeinen Fall Walnüsse, auch nicht in geringen Mengen zu sich nehmen."
herzliche Grüsse Alexander Gronbach




Und last but not least:


http://www.bundestag.de/bundestag/ausschuesse17/ua/2untersuchungsausschuss/beweisbeschluesse/20121213/BY-014.pdf

Aus den Hinweisakten der BAO Trio:

Hinweis 42: Hinweisgeber Gronbach, Alexander zu geheimen Aktionen.





Was für ein Früchtchen. :appl:

INP

M. A. Bischoff
28.05.2013, 23:22
Auf die neuen Vorhaltungen in dem anderen Blog habe ich dort bereits geantwortet (keine Ahnung, ob es bereits öffentlich zu sehen ist). Ich werde das jetzt hier deshalb nicht mehr wiederholen.




Du kennst Hoffmann, weil Du mal dort warst. 1979, kurz vor dem WSG-Verbot.
Heinz Lembke und Peter Naumann oder Stefan Wagner kennst Du? DAS wäre interessant.
Oder die Jungs von den Deutschen Aktionsgruppen, Hörnle, Roeder?

Wie schätzt Du Hoffmann ein? Ein Spinner? Als Ungedienter ne WSG aufziehen?
Was war das? Ein Honigtopf?
Ich war mehrmals bei Hoffmann. Das ist schon so lange her, daß mich mein Erinnerungsvermögen teilweise im Stich läßt.

Im Sommer 1979 war ich nur auf der Durchfahrt woanders hin und habe nur einen kurzen Abstecher zu seiner Schloßruine gemacht, wo er Leute für sich schuften ließ, die ihm das Teil wieder herrichten sollten.
Ich kannte da keinen und habe mich nur mit Hoffmann kurz unterhalten, der mich gleich mitschuften lassen wollte, was ich aber ablehnte.

Ich habe ihn aber Jahre zuvor schon in seinem alten Domizil besucht, wo er mir im Keller seinen Berglöwen zeigte (der aber einen solch stechenden Geruch abgab, daß mir die Augen tränten und ich ihn gar nicht richtig erkennen konnte).
Genau kriege ich das zeitlich nicht mehr zusammen; aber ich war im Herbst 1977 (es war zufällig an meinem 17ten Geburtstag, weshalb ich mich an dieses Datum erinnere) auf einer öffentlichen Veranstaltung von ihm.
Ich kannte da sonst keinen, saß am Tisch mit Hans-Ulrich Rudel (den ich aber damals auch nicht kannte), habe mich auch mit Anhängern von Hoffmann unterhalten, deren (in meinen Augen "faschistische") Vorstellungen mir aber nicht zusagten.

Da Hoffmann mir klarmachte, daß er meine Weltanschauung ablehnt, hatte ich da auch kein sonderlich großes Interesse.
Er beargwöhnte mich (wohl nicht ganz im Ernst) als möglicherweise von einem Geheimdienst zu ihm geschickt (ein solcher wird aber sicherlich qualifiziertere Spione ausgesandt haben als einen 17-jährigen Jugendlichen).

Das mit meinem späteren Besuch auf seiner Schloßruine war nur spontan und reine Neugier; ich wollte halt ´mal schauen, was er so macht und ob er immer noch so drauf ist (was sich dann bestätigt hat).

Mit ihm und seinen Leuten hatte ich also nie näher zu tun. Von daher kann ich ihn und seine WSG auch nicht einschätzen.
Mit seinen Anlehnungen an eine bestimmte Zeit (Militär, Totenkopf) zog er entsprechend interessierte Leute (wie mich) halt an. Wer keine gefestigte Weltanschauung hatte, konnte an seinen (für mich "faschistischen") Ideen Gefallen finden oder ihn gar als eine Art "Führer" bewundern. Für mich war das aber nichts, weshalb ich mich auch nicht weiter damit beschäftigte.


Im Stammheimer Hochsicherheitsgerichtssaal war ich Zuschauer bei dem Verfahren gegen Roeder wegen der Aktionsgruppen. Haarsträubend, was da so zutage trat.
Viel später habe ich Roeder auch ´mal persönlich getroffen. Machte zwar einen aufrechten Eindruck; aber rein "gefühlsmäßig" wollte ich mich nicht näher mit ihm abgeben.



Ein absoluter Knaller aber ist für mich jetzt ein Name, der hier nur am Rande auftaucht, nämlich der des neuen Lebensgefährten von "Krokus".
Wenn dieser Alexander Gronbach aus dem Hohenlohischen stammt, ist alles, was an Verwirrung in der "NSU"-Sache so zusammengetragen wird, die reine Klarheit im Vergleich zu dem Irrwitz, der mit dieser Figur verbunden ist.
Ich will hier nicht vom eigentlichen Thema dieses Stranges ablenken.
Wer also bei der Sache bleiben will, jetzt einfach nicht weiterlesen und das folgende einfach ignorieren.

Ich war (ungefähr von 1986-89) mit jemandem dieses Namens in Stammheim in Untersuchungshaft (beim Vornamen bin ich mir nicht ganz sicher, aber ziemlich).
Keiner blickte durch, wegen was der überhaupt einsaß. Es war irgendein Monster-Verfahren wegen bewaffneter Aktionen mit vollautomatischen Waffen. Er saß sehr lange und hatte Mengen und Mengen an Akten.
Er war um einiges jünger als ich und hatte einen ungefähr gleich jungen Mittäter.
Was er von sich gab, war einfach nur wirr. Mich wunderte, daß das System damals mich zu psychiatrieren versuchte (zum Glück erfolglos), während Gronbach nicht belästigt wurde. Meiner Meinung nach wäre eher eine psychiatrische Anstalt als ein Untersuchungsgefängnis der richtige Ort für ihn gewesen.
Obwohl er so lange einsaß, war in den Medien nichts über dieses Mammut-Verfahren zu bemerken.

Von "rechter Szene" allerdings keine Spur. Er verstand sich eher als Linker, - hatte aber praktisch keine Ahnung.
Obwohl ja schon über 21, kam er mir wie ein verwirrter Jugendlicher vor.
Er hatte (wie auch später Diesner) diesen Hang zu Irland; und die Hinweise auf seiner Fratzenbuchseite lassen den Schluß zu, daß es sich tatsächlich um diesen Alexander Gronbach handeln könnte.
"Krokus" muß ganz schön abgedreht sein, sich ausgerechnet diesen Mann als neuen Lebensgefährten auszusuchen.

Man muß das jetzt hier in diesem Strang nicht weiter verfolgen.
Aber wer Interesse hat und Möglichkeiten, kann ja ´mal nach Informationen zu diesem Gronbach (aus dem Hohenlohischen) suchen, ob er etwas findet, was dieses Irrsinnsverfahren mit den bewaffneten Aktionen (bei denen damals keiner durchblickte) ungefähr Mitte der ´80er-Jahre etwas durchsichtiger macht.
Edit: Ich sehe gerade, daß das im Vorbeitrag ja schon jemand gemacht hat.

Sherpa
28.05.2013, 23:23
Die gesamte Anklage des NSU-Prozesses fusst auf Aussagen von Spitzeln und Kronzeugen.
Genau! Und sicher hat kaum ein Spitzel vom anderen gewußt. Und nun beschuldigen sie sich z.T. gegenseitig.

In wessen Interesse?


Die nächste Lüge ist der Spruch, die Türen bei der NPD seien "seit zwei Wochen" für mich zu. Da sind seine Kontakte zu den Berliner "Diensten" offenbar nicht auf dem laufenden. Noch vor wenigen Stunden hätte er sich sonst seiner eigenen Lügen überführen können, wenn er seine Berliner Kollegen gefragt hätte, wo sich Bischoff gerade befindet ...
Wenn Du so weiter machst, scheinst Du z.Zt. ein Spitzel zu sein. Daß Du Dich – falls kein Dreck am Stecken – zur Wehr setzt, OK.

Aber Du willst hier den Anschein erwecken, einen guten Draht zur NPD zu haben.

Im NSU-Prozeß ist alles möglich. Auch, daß Du noch angeklagt wirst und schuldig gesprochen möglichst schlimmer Dinge. Dann hat unsere Bananenrepublik die NPD endlich am Haken – Parteiverbot!

M. A. Bischoff
29.05.2013, 00:03
Wenn Du so weiter machst, scheinst Du z.Zt. ein Spitzel zu sein. Daß Du Dich – falls kein Dreck am Stecken – zur Wehr setzt, OK.

Aber Du willst hier den Anschein erwecken, einen guten Draht zur NPD zu haben.

Im NSU-Prozeß ist alles möglich. Auch, daß Du noch angeklagt wirst und schuldig gesprochen möglichst schlimmer Dinge. Dann hat unsere Bananenrepublik die NPD endlich am Haken – Parteiverbot!
"Guter Draht" ist relativ. Ich habe einen "guten Draht" zu Leuten meiner Weltanschauung in dieser Partei.
Das Problem hier ist, daß alles öffentlich ist, d.h. die selbsternannte "AntiFa" auch hier ihre Informationen herauszieht.
Sie hat ja schon veröffentlicht, daß ich den Leuten im Berliner Wahlkampf beim Plakatieren geholfen habe und bei Infoständen anwesend war.
Ich muß also hier keinen "Anschein erwecken". Gestern war ich halt zufällig gerade auf einer Parteiversammlung gewesen - und mußte dann zuhause feststellen, daß laut "Observer" seit zwei Wochen die Tür der NPD für mich zu sei ...

Sicherlich ist meine Verbindung zur NPD für die Partei hinsichtlich des Verbotsverfahrens belastend. Aber da ich dort kein Funktionsträger bin, kann ich vom System schlecht als "Verbotsgrund" angeführt werden. Entsprechend ist mein Name (im Gegensatz zu vielen anderen) in den bekannten Schreiben zum neuen Verbotsverfahren auch nicht aufgetaucht.
Wäre meine Verbindung zur NPD in irgendeiner Weise dahingehend "verwertbar", wäre das bereits längst geschehen.

In Berlin sieht das bei der NPD etwas anders aus als in manchen anderen Bundesländern. Hier werde ich nicht aufgrund meiner Weltanschauung abgelehnt. Der frühere Parteivorsitzende hatte da einen großen Schritt gemacht und die vorherigen Distanzierungen (auch was Vorstrafen angeht) überwunden. Daß Verbindungen von Leuten wie mir zur NPD dem Verhalten des bürgerlichen Wählers nicht gerade zuträglich sind, leuchtet ein (weshalb der neue Parteivorsitzende mich sicherlich lieber heute als morgen wieder los sein würde ...).

Wenn das System auch nur die geringste Möglichkeit hätte, mich in irgendeiner Weise mit "NSU" in Verbindung zu bringen, hätte es das längst getan (und ich säße wahrscheinlich auch mit irgendwelchen Irrsinnsvorwürfen auf der Münchner Anklagebank). Da kannst Du Dir sicher sein.
Es wird sie schon schwer wurmen, daß ich absolute keine Verbindung zu den jetzt als "NSU" vorgeführten Leuten hatte.

Sherpa
29.05.2013, 00:40
In Berlin sieht das bei der NPD etwas anders aus als in manchen anderen Bundesländern. Hier werde ich nicht aufgrund meiner Weltanschauung abgelehnt. Der frühere Parteivorsitzende hatte da einen großen Schritt gemacht und die vorherigen Distanzierungen (auch was Vorstrafen angeht) überwunden. Daß Verbindungen von Leuten wie mir zur NPD dem Verhalten des bürgerlichen Wählers nicht gerade zuträglich sind, leuchtet ein (weshalb der neue Parteivorsitzende mich sicherlich lieber heute als morgen wieder los sein würde ...).
So sehe ich das auch.
Du willst scheinbar immer provozieren – manchmal gut für die Selbstdarstellung.

Aber die NPD steht auch vor der Frage: Will ich provozieren oder gewählt werden?

Ein Freund der NPD würde darauf Rücksicht nehmen.
Ja, auch manche NPD-Mitglieder nehmen darauf keine Rücksicht.
Die sollte man rausschmeißen.

Margok
29.05.2013, 00:47
Wenn das System auch nur die geringste Möglichkeit hätte, mich in irgendeiner Weise mit "NSU" in Verbindung zu bringen, hätte es das längst getan (und ich säße wahrscheinlich auch mit irgendwelchen Irrsinnsvorwürfen auf der Münchner Anklagebank). Da kannst Du Dir sicher sein.
Es wird sie schon schwer wurmen, daß ich absolute keine Verbindung zu den jetzt als "NSU" vorgeführten Leuten hatte.
Da wär ich mir nicht so sicher.
Selbst wenn das so ist, was ich Dir glaube- bei der BRD-Mafia ist das nicht sicher. Wenn die noch einen neuen Sündenbock brauchen, werden sie zur Not eine Verbindung erfinden.
Ich traue denen alles zu. Da ist irgendwas im Busch, die Sache stinkt zum Himmel.

Karl_Murx
29.05.2013, 05:03
Exakt.
Da sitzen also 2 in Irland, Krokus und Verlobter, und wissen aber ganz genau, was 2 Mitglieder des PUA in Berlin so denken, und sie wissen auch, dass die an den PUA übergebenen Akten aus Baden-Württemberg unvollständig sind.
Sie wissen sogar was fehlt.


Die wissen entweder gar nichts, oder aber sie werden aus Berlin vom PUA-Umfeld mit Infos gefüttert.
Ganz eindeutig, kann gar nicht anders sein.

Müsste eigentlich auch wirklich JEDEM auffallen.



Auch bei Machtelite hat es Jemand geschrieben:


Entweder schreiben die Blödsinn, oder sie werden aus dem PUA heraus gefüttert.



Eine bunte Liste aus Sicherheitsdiensten und Journaille, so schätze ich mal.

Lese gerade in den Frühstücksnachrichten, daß in Ba-Wü die Polizei die Wohnung von "mutmaßlichen Rechtsextremen" durchsucht hat.

fatalist
29.05.2013, 05:23
Lese gerade in den Frühstücksnachrichten, daß in Ba-Wü die Polizei die Wohnung von "mutmaßlichen Rechtsextremen" durchsucht hat.
"Die Unsterblichen"
http://altermedia-deutschland.info/content.php/4235-Achtung-Aktuell-laufende-Hausdurchsuchungen


Gemeinsame Pressemitteilung von Staatsanwaltschaft Stuttgart und Landeskriminalamt Baden-Württemberg (LKA)
Durchsuchungsaktion bei mutmaßlichen Angehörigen der rechtsextremistischen Aktionsform „Die Unsterblichen“

Sechs Männer im Alter von 21 bis 32 Jahren stehen im Verdacht, sich im Rahmen der rechtsextremistischen Aktionsform „Die Unsterblichen“ zu einer kriminellen Vereinigung zusammengeschlossen zu haben.

Das Landeskriminalamt Baden-Württemberg hat im Rahmen einer Ermittlungskooperation mit der Polizeidirektion Ulm im Auftrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart am Dienstagmorgen die Wohnungen von sechs Tatverdächtigen aus der rechtsextremen Szene durchsucht. Die aus den Landkreisen Esslingen, Göppingen und Ulm stammenden Männer im Alter von 21 bis 32 Jahren stehen im Verdacht, sich im Rahmen der rechtsextremistischen Aktionsform „Die Unsterblichen“ zu einer kriminellen Vereinigung mit dem Ziel der Begehung von Straftaten zusammengeschlossen zu haben.
Mit Kanonen nach Spatzen... Meinungsfreiheit BRD.

fatalist
29.05.2013, 05:44
Petra Klass versteckt sich nicht vor der "rechten Szene" in Irland, sondern vor ihrem Ex-Mann, der mehrere zehntausend Euro von ihr bekommt. Außerdem sind da noch die Hells Angels, die ein großes Interesse an dieser Dame haben dürften. Und zu guter letzt sucht der Staat dieses bemitleidenswerte Geschöpf, aufgrund Geheimnisverrats und so weiter. Ihr Verlobter wird "nur" wegen Steuerhinterziehung und ähnlichen Finanzgeschichten gesucht, allerdings drohen ihm Minimum 5 Jahre Haft. Da die Geldreserven, die Klass und Gronbach durch Betrug und Gaunerei erschlichen haben, langsam aufgebraucht sein dürften, müssen sie in nächster Zeit nach Deutschland reisen und dann schnappt die Falle zu und die beiden werden festgenommen. Und dann wird den beiden neben den anderen Straftaten der Prozess gemacht von den besagten Personen um die es sich hier schon öfters handelte: Alexander Neidlein, Matthias Brodbeck, Nelly R. und so weiter. Die haben nämlich schon vor Monaten Anzeige wegen Verleumdung u.Ä. gegen die Dame gestellt. Aufgrund der geistigen Umnachtung dieser beiden Personen werden wohl auch die von ihr Beschuldigten nicht einmal vorgeladen worden sein - da die Anschuldigungen schon beim Ermittlungsvorverfahren als nicht haltbar abgetan wurden.
"Blumenkind" Gronbach schrieb ja, er hätte Nelly R. "vor versammelter Mannschaft" 2012 gefragt, ob sie die Info über das Ausspähen Arnolds im Krankenhaus an "Krokus" weitergegeben habe - so ganz hat er ihr wohl selbst nicht geglaubt.

Die "versammelte Mannschaft" waren Mathias B., Alexander N., Stefan R., und der Ort war angeblich eine Gaststätte "Mohrenköpfle" in Wolpertshausen, und der Zeitpunkt war Ostersonntag 2012.

Die werden dann wohl daraufhin Strafanzeige gestellt haben, als ihre Namen dann im Internet auftauchten.

Angeblich haben Krokus und ihr Freund auch die Krankenschwester gesprochen, die damals Arnold im Krankenhaus auskundschaftete, und sie wissen deren Namen!!! Aber dann war die Krankenschwester plötzlich verschwunden.

Wichtig ist aber JETZT, was in den Akten steht, und offenkundig ist, dass die beiden in Irland sitzen und entweder Fantasieren, oder aber aus dem PUA Berlin (Ströbele oder sein Büro) mit Infos gefüttert werden, damit die geleakt werden.

"Die Akten sind unvollständig, ganze Monate fehlen"...
"2 Mitglieder des PUA wundern sich... und "man munkelt"... "

Das ist Spinnerei oder gezielte Indiskretionen, um das ganze anzuheizen.
Wenn Letzteres, dann gezielt aus Berlin, aber so dumm, so saudumm, das von Leuten machen zu lassen, die in Irland sitzen laut Legende, und das doch gar nicht wissen können...

Da hätte ich einen "neuen Insider" in die Blogs geschickt, der sich laut Legende "um den PUA herum" postiert gibt und leakt...

Kurzfassung: Das Ganze ist äusserst dumm gemacht.

fatalist
29.05.2013, 06:15
ja,Petra Senghaas,
hat sich schon rumgesprochen:

Frau »Krokus« nervt

http://www.neues-deutschland.de/artikel/822787.frau-krokus-nervt.html

28.5.2013
Frau Klass, geborene Senghaas-Knobloch?
Knobloch, so so. Da war doch mal Jene Knobloch, aber lassen wir die Scharlotte mal weg...

Dieser Observer-Blumenkind-A.G. war dann wohl ein V-Mann? Oder ein V-Mann-Führer? Ihr V-Mann-Führer?


Ihren Lebensgefährten Alexander G., der gleichfalls in der rechten Szene steckte und mit dem sie sich jetzt vor eben dieser Szene in Irland versteckt, lernte sie erst später kennen. Beide sind medial aktiv. Sie fütterten unter anderen die »Stuttgarter Zeitung« - um dann die Hand aufzuhalten. Sie wollten zudem angeblich bestimmen, was wie geschrieben wird. Nun fordern sie den Stopp der Berichterstattung. Weil zwei »Spiegel«-Leute angeklopften, die die Geschichten angeblich »hieb- und stichfest« finden?
Weil sie ihre Story jetzt exklusiv vermarkten wollen, ganz in der Tradition des APABIZ mit dem NSU-Bekennervideo.
Das wird aber nichts mehr werden, wenn sie es schon seit Wochen überall rumerzählen...

Entscheidend ist aber etwas ganz Anderes: Der Staat vertuscht und mauert seit mehr als 5 Jahren.

Dabei gibt es so viele offene Fragen. Gerade im Fall Kiesewetter. Da ist man weit weg von Aufklärung. Was befragte Nach-Tat-Zeugen erzählten, deutet - so wie Phantombilder - nicht auf Böhnhardt, Mundlos und Zschäpe hin. Gleiches gilt für die Aussage des verletzten Polizisten A. Der hatte unter Hypnose eine ganz andere Täterbeschreibung gegeben.
VERÖFFENTLICHEN!

Es wird sich zeigen, dass die Mörder bekannt sind und waren. Schon seit 2007.
Und das sie gedeckt wurden. Warum wurden sie gedeckt?


Doch man fand bei der NSU-Bande die Tatwaffen - eine 9 mm-Radom-Pistole, mit der Kiesewetter ermordet und eine 7,65 mm-Tokarew, mit der A. verletzt worden war. Die Dienstwaffen der beiden Opfer lagen im vom NSU gemieteten Wohnmobil in Eisenach - neben den Leichen von Mundlos und Böhnhardt.
Lüge!
Man kannte die Tatwaffen nicht, und man veröffentlichte niemals die Seriennummern der gestohlenen Dienstwaffen.
Alles erst nach dem 4.11.2011.

Wenn ich per Fernsehfahndung etc die beiden Dienstwaffen suche, warum veröffentliche ich dann nicht deren Seriennummer?
Weil ich nur "der Ordnung halber" fahnde, aber die Waffen längst habe???


Gern bestätigt man - was die Absenderin verlangt - dass sie niemals über Strukturen des Ku Klux Klan in Schwäbisch Hall berichtet hat. heisst es aus dem Innenministerium.

Nun, Krokus berichtete offensichtlich aus dem B&H-Umfeld.


Völlig unterbelichtet sind die Beziehungen von Blood&Honour- und anderen Nazis aus Sachsen und Thüringen nach Baden-Württemberg. Sogar aus dem Verhältnis des als NSU-Helfer angeklagten Ralf Wohlleben zu seiner Anwältin aus Karlsruhe lassen sich Fragen ableiten. Sicher ist, das Jenaer Trio fühlte sich in Heilbronn, Ludwigsburg, Stuttgart und um die NSU-Stadt Neckarsulm herum mehrfach gut aufgehoben.

Was weiß das Landesamt für Verfassungsschutz über all das? Nichts. Jedenfalls vermittelte die ehemalige Rechtsextremismus-Referatsleiterin Bettina Neumann, die auch die »Krokus«-Treffberichte auf ihrem Tisch gehabt haben muss, jüngst im Bundestagsuntersuchungsausschuss den Eindruck perfekter Ahnungslosigkeit. Die log. Kein Zweifel. Beugehaft ist angesagt, nicht nur bei ihr.

fatalist
29.05.2013, 07:58
V-Person Krokus will Hinweise auf NSU-Mord an Polizistin geliefert habenhttp://www.jungewelt.de/2013/05-29/035.php

Nö, junge Welt. Nicht für NSU-Mord. Sondern für "Rechtsextreme aus Baden-Württemberg-Mord" an Polizistin.

Weiter im Text, das Gelaber um Fristen zur Aktenübergabe ist ja blosse Ablenkung...


V-Person »Krokus« will zwischen 2006 und 2010 im Auftrag des baden-württembergischen Verfassungsschutzes spioniert haben. Seit 2011 werden im Namen der V-Person, teilweise auch als deren »Verlobter«, E-Mails an den Bundestagsausschuß und verschiedene Medien verschickt.

Der E-Mail-Schreiber behauptet, im Jahr 2007 Hinweise zum letzten dem NSU zugerechneten Anschlag, dem Mord an der Streifenpolizistin Michèle Kiesewetter in Heilbronn im April 2007, geliefert zu haben: Eine NPD-Frau soll laut »Krokus« versucht haben, über eine Krankenschwester den Gesundheitszustand des schwer verletzten Kollegen Kiesewetters auszuspionieren; die V-Person will zudem Beate Zschäpe, die sich »Mandy« genannt haben soll, im Sommer 2006 in einer Wohnung in Ilshofen im Kreis Schwäbisch Hall gesehen haben, berichtete die Stuttgarter Zeitung am Donnerstag.
Knapp an des Pudels Kern vorbei, das ist alles gar nicht der Punkt.

Der Punkt ist, dass das LfV BW der Informantin Krokus mitgeteilt haben soll, die Klappe zu halten, das Aufklären des Doppelkopfschusses von Heilbronn sei Sache der Polizei.

Das steht aber bisher nirgendwo, soweit ich das überblicken kann.
Warum nicht? Rücksicht auf "die Dienste" ?

Wer ist denn diese NPD-Frau? Nelly Rühle ist das. Gibt bei metapedia einen Eintrag zu ihr samt Foto. Aus Kasachstan.
http://de.metapedia.org/wiki/R%C3%BChle,_Nelly

Man findet sie auch bei abgeordnetenwatch.
http://www.abgeordnetenwatch.de/nelly_ruehle-546-42946---kandidatencheck_antworten.html

Auch die Namen dieser Leute aus Ilshofen sind bekannt: Mathias B. und Sigrun H.

So richtig erklären mag auch die Junge Welt ihren Lesern nicht, worum es angeblich geht?


Nach Informationen der Schwäbischen Zeitung soll es sich um eine Frau handeln, die »in der linken, aber auch in der rechten Szene unterwegs war« und unterdessen in Irland lebt. Sie und ihr Lebensgefährte sollen neben den Hinweisen auf den Kiesewetter-Mord auch Informationen zum deutschen Ableger des amerikanischen Geheimbundes Ku-Klux-Klan in Schwäbisch Hall geliefert haben. (jW)
Nun, der Lebensgefährte von Krokus ist also offensichtlich ebenfalls ein Informant gewesen, entweder des LfV oder des LKA BW.

Nur das mit dem KKK wird schwierig werden für Innenminister Gall, weil es den KKK ja angeblich 2006 schon gar nicht mehr gab.
Oder etwa doch? Sicher doch gab es den. Sogar in Kiesewetters und Arnolds Einheit...

fatalist
29.05.2013, 08:42
Blumenkind und auch der "Observer" bei machtelite benutz(t)en diesen Begriff KAST.

"KAST polizei" liefert unendlich viele Polizei-Dienststellen und polizei-Mailaddys.


KASt/KASt’en Kriminalaußenstelle/Kriminalaußenstellen
http://polizei2020.sachsen.de/download/Polizei2020/110922_Endfassung_Feinkonzept_Druckversion.pdf

Warum sollte die KAST Foren-Schreiber abholen im Morgengrauen, die andere Polizisten in Verbindung mit dem Doppelkopfschuss von Heilbronn brachten, diese Drohung führte ja wohl zur Sperre vom Blumenkind hier im Forum?

Das ist Polizeijargon pur. Kein normaler Mensch kennt diesen Jargon "KAST". Nur Polizisten und deren Spitzel???

Dolohov
29.05.2013, 08:49
Puh, also wo fang ich an? Richtig - bei dem Gespräch in der Gaststätte. Die Kurzfassung ist, dass Gronbach die besagten Personen eingeladen hatte, alles ganz mysteriös etc. und wollte die besagten Personen für eine Art Auftragskillertruppe im Ausland anwerben, da er - was dank Wikipedia leicht rauszufinden ist - im Internet die Falschinformation gefunden hatte, Neidlein sei früher mal Söldner gewesen. Er selbst hat dies in einem Interview bei diesem fsn-Fernsehsender im Internet widerlegt. Kann ich gern raussuchen, ist aber bestimmt 2 Stunden lang. Auch wollte er R 1 und R 2 und Brodbeck anwerben. Alle lehnten natürlich dankend (und kopfschüttelnd und sich lustig machend) ab. Diese Informationen wurden natürlich auch dem LKA mitgeteilt, da die NPD eben das Problem hat, oft in diese Terror-Ecke geschoben zu werden und gerade Neidlein aufgrund seiner Kriegseinsätze sich dadurch wahrscheinlich schützen wollte. Das wars auch schon - das ist das ganze "mysteriöse" daran. Ein Spinner frägt ein paar NPD-Fuzzis, ob sie nicht Lust auf Kriegsspiele haben und lehnen ab. Daraufhin ist Spinner beleidigt und hat die besagten Personen aufm Kicker und erfindet jetzt Müll. Leute im Ernst, wenn wirklich an dem Krokus-Kram nur ein Funken dran sein sollte, dann wären die R.s und gerade Neidlein aufgrund seiner Vergangenheit doch schon längst zumindest in U-Haft genommen worden, denn der öffentliche Druck auf die ermittelnden Beamten ist doch riesig. Politisch wie gesellschaftlich. Da davon nichts in den Medien kam (und das wäre es - zumindest bei der Antifa wäre es durchgedrungen), war es wohl nicht so und dieser ganze Kram von Krokus ist - leider - erfunden. Aus dem Grund wohl auch die Anzeigen wegen Verleumdung. Was es mit dem NSU-Mordzeugs auf sich hat, weiß ich nicht. Fakt ist, dass Krokus irgendeinen Dachschaden hat. Denn Frau Klass hat ja schon vor Spitzelzeiten ihre Nachbarn wegen jedem Pfurz verklagt. Einer würde das Kind schänden, der nächste sei ein Drogendealer und wieder einer würde was anderes, kriminelles machen. Alles nur Müll und heiße Luft. Aus dem Grund werden die Ermittler und sogar die Presse ihre geistig umnachteten Ergüsse nicht ernstnehmen... Und Gronbach? Wer sich selbst als Doppelagent anbietet, für den spricht nicht gerade Intelligenz. Auch er sollte wissen, dass man den Verrat liebt, aber niemals den Verräter. Die sagen jetzt, dass sie vor der rechten Szene flüchten. Bullshit. Bevor irgendein Nazi die in die Finger kriegt, ist von denen nichts mehr übrig (das hat mit unseren höllischen Engel-Freunden zu tun - weitere Infos werden auch hier noch folgen, falls "Krokus" nicht sein Lügenmaul hält. Oder soll ichs einfach so ausplaudern? Ich bin der Meinung, wenn jemand versucht, andere Menschen zu ruinieren, darf man das sicherlich auch mit dem Lügner - bin mir nicht sicher, muss ich erst nachdenken. Schönen Tag euch allen, Dolohov (verdammt wie mache ich hier Absätze rein?? Technische Frage...)

fatalist
29.05.2013, 08:54
(verdammt wie mache ich hier Absätze rein?? Technische Frage...)
RETURN Taste ;)
ENTER steht auch mal drauf. Ist ziemlich gross das Ding.
Mach schnell, 1 Stunde kannste es nacharbeiten

Dolohov
29.05.2013, 09:03
Das geht bei mir nicht. Wenn ich enter drücke, tut sich nichts. :achtung:

fatalist
29.05.2013, 09:07
Das geht bei mir nicht. Wenn ich enter drücke, tut sich nichts. :achtung:
ich kapituliere bedingungslos.

Ali
29.05.2013, 09:21
Puh, also wo fang ich an? Richtig - bei dem Gespräch in der Gaststätte. Die Kurzfassung ist, dass Gronbach die besagten Personen eingeladen hatte, alles ganz mysteriös etc. und wollte die besagten Personen für eine Art Auftragskillertruppe im Ausland anwerben, da er - was dank Wikipedia leicht rauszufinden ist - im Internet die Falschinformation gefunden hatte, Neidlein sei früher mal Söldner gewesen. Er selbst hat dies in einem Interview bei diesem fsn-Fernsehsender im Internet widerlegt. Kann ich gern raussuchen, ist aber bestimmt 2 Stunden lang. Auch wollte er R 1 und R 2 und Brodbeck anwerben. Alle lehnten natürlich dankend (und kopfschüttelnd und sich lustig machend) ab. Diese Informationen wurden natürlich auch dem LKA mitgeteilt, da die NPD eben das Problem hat, oft in diese Terror-Ecke geschoben zu werden und gerade Neidlein aufgrund seiner Kriegseinsätze sich dadurch wahrscheinlich schützen wollte. Das wars auch schon - das ist das ganze "mysteriöse" daran. Ein Spinner frägt ein paar NPD-Fuzzis, ob sie nicht Lust auf Kriegsspiele haben und lehnen ab. Daraufhin ist Spinner beleidigt und hat die besagten Personen aufm Kicker und erfindet jetzt Müll. Leute im Ernst, wenn wirklich an dem Krokus-Kram nur ein Funken dran sein sollte, dann wären die R.s und gerade Neidlein aufgrund seiner Vergangenheit doch schon längst zumindest in U-Haft genommen worden, denn der öffentliche Druck auf die ermittelnden Beamten ist doch riesig. Politisch wie gesellschaftlich. Da davon nichts in den Medien kam (und das wäre es - zumindest bei der Antifa wäre es durchgedrungen), war es wohl nicht so und dieser ganze Kram von Krokus ist - leider - erfunden. Aus dem Grund wohl auch die Anzeigen wegen Verleumdung. Was es mit dem NSU-Mordzeugs auf sich hat, weiß ich nicht. Fakt ist, dass Krokus irgendeinen Dachschaden hat. Denn Frau Klass hat ja schon vor Spitzelzeiten ihre Nachbarn wegen jedem Pfurz verklagt. Einer würde das Kind schänden, der nächste sei ein Drogendealer und wieder einer würde was anderes, kriminelles machen. Alles nur Müll und heiße Luft. Aus dem Grund werden die Ermittler und sogar die Presse ihre geistig umnachteten Ergüsse nicht ernstnehmen... Und Gronbach? Wer sich selbst als Doppelagent anbietet, für den spricht nicht gerade Intelligenz. Auch er sollte wissen, dass man den Verrat liebt, aber niemals den Verräter. Die sagen jetzt, dass sie vor der rechten Szene flüchten. Bullshit. Bevor irgendein Nazi die in die Finger kriegt, ist von denen nichts mehr übrig (das hat mit unseren höllischen Engel-Freunden zu tun - weitere Infos werden auch hier noch folgen, falls "Krokus" nicht sein Lügenmaul hält. Oder soll ichs einfach so ausplaudern? Ich bin der Meinung, wenn jemand versucht, andere Menschen zu ruinieren, darf man das sicherlich auch mit dem Lügner - bin mir nicht sicher, muss ich erst nachdenken. Schönen Tag euch allen, Dolohov (verdammt wie mache ich hier Absätze rein?? Technische Frage...)

Dachschaden hin oder her, darüber mag ich nicht urteilen. Nur bist du selbst dran, wenn du meinst andere vernichten zu müssen. Lass es lieber!
Üble Nachrede ist ein Straftatbestand gegen den sich die jeweils Betroffenen wehren können. Du hast ja gesagt, dass dies einige bereits tun. Wenn du deine Behauptungen nicht beweisen kannst, bis du selbst angeschmiert.
Allerdings ist es keine üble Nachrede, wenn ich Straftaten aufdecke. Die muss ich aber auch beweisen können.


dann wären die R.s und gerade Neidlein aufgrund seiner Vergangenheit doch schon längst zumindest in U-Haft genommen worden, denn der öffentliche Druck auf die ermittelnden Beamten ist doch riesig.

Da wäre ich nicht sicher, denn erst jetzt mag der Druck riesig sein.
Zuvor konnte 13 Jahre lang gemordet werden, da haben auch mutmaßlich offizielle Stellen Täter gedeckt.

fatalist
29.05.2013, 09:32
Puh, also wo fang ich an? Richtig - bei dem Gespräch in der Gaststätte. Die Kurzfassung ist, dass Gronbach die besagten Personen eingeladen hatte, alles ganz mysteriös etc. und wollte die besagten Personen für eine Art Auftragskillertruppe im Ausland anwerben, da er - was dank Wikipedia leicht rauszufinden ist - im Internet die Falschinformation gefunden hatte, Neidlein sei früher mal Söldner gewesen. Er selbst hat dies in einem Interview bei diesem fsn-Fernsehsender im Internet widerlegt. Kann ich gern raussuchen, ist aber bestimmt 2 Stunden lang.
Das ist also die Version von Neidlein und seinen Freunden?


Auch wollte er R 1 und R 2 und Brodbeck anwerben. Alle lehnten natürlich dankend (und kopfschüttelnd und sich lustig machend) ab. Diese Informationen wurden natürlich auch dem LKA mitgeteilt, da die NPD eben das Problem hat, oft in diese Terror-Ecke geschoben zu werden und gerade Neidlein aufgrund seiner Kriegseinsätze sich dadurch wahrscheinlich schützen wollte. Das wars auch schon - das ist das ganze "mysteriöse" daran. Ein Spinner frägt ein paar NPD-Fuzzis, ob sie nicht Lust auf Kriegsspiele haben und lehnen ab. Daraufhin ist Spinner beleidigt und hat die besagten Personen aufm Kicker und erfindet jetzt Müll.
Frauen als Auftragskiller lehne ich ab. Irgendwo muss echt mal Schluss sein mit der Gleichberechtigung.
Schlimm genug, dass Männer im Fernsehen dauernd kochen. Das verursachte mir diverse Beziehungsprobleme.



Leute im Ernst, wenn wirklich an dem Krokus-Kram nur ein Funken dran sein sollte, dann wären die R.s und gerade Neidlein aufgrund seiner Vergangenheit doch schon längst zumindest in U-Haft genommen worden, denn der öffentliche Druck auf die ermittelnden Beamten ist doch riesig. Politisch wie gesellschaftlich. Da davon nichts in den Medien kam (und das wäre es - zumindest bei der Antifa wäre es durchgedrungen), war es wohl nicht so und dieser ganze Kram von Krokus ist - leider - erfunden. Aus dem Grund wohl auch die Anzeigen wegen Verleumdung.
Die aber noch nicht in den Medien erwähnt wurden, was sicher "Zufall" ist...


Was es mit dem NSU-Mordzeugs auf sich hat, weiß ich nicht.
Das ist aber der Kern des Ganzen...



Fakt ist, dass Krokus irgendeinen Dachschaden hat. Denn Frau Klass hat ja schon vor Spitzelzeiten ihre Nachbarn wegen jedem Pfurz verklagt. Einer würde das Kind schänden, der nächste sei ein Drogendealer und wieder einer würde was anderes, kriminelles machen. Alles nur Müll und heiße Luft.
Du meinst, sie wird gar nicht aus dem Umfeld Ströbeles mit Infos versorgt?
Nun, sie wurde. Oder sie hat sich die Mail aus Ströbeles Büro lediglich ausgedacht. Ich habe nämlich eine.



Aus dem Grund werden die Ermittler und sogar die Presse ihre geistig umnachteten Ergüsse nicht ernstnehmen... Und Gronbach? Wer sich selbst als Doppelagent anbietet, für den spricht nicht gerade Intelligenz. Auch er sollte wissen, dass man den Verrat liebt, aber niemals den Verräter. Die sagen jetzt, dass sie vor der rechten Szene flüchten. Bullshit.
Sie sagen, sie flüchten vor den "Schergen des Innenministers von Baden-W." und dem LKA BW.
Weil man ihnen mit 5 Jahren Haft wegen Geheimnisverrat gedroht habe.
Nur zur Klarstellung.



Bevor irgendein Nazi die in die Finger kriegt, ist von denen nichts mehr übrig (das hat mit unseren höllischen Engel-Freunden zu tun - weitere Infos werden auch hier noch folgen, falls "Krokus" nicht sein Lügenmaul hält. Oder soll ichs einfach so ausplaudern? Ich bin der Meinung, wenn jemand versucht, andere Menschen zu ruinieren, darf man das sicherlich auch mit dem Lügner - bin mir nicht sicher, muss ich erst nachdenken.
Verkaufe es an den Spiegel. Oder an den Stern. Exklusiv wie das Bekennervideo des NSU.

Dolohov
29.05.2013, 09:44
Nein, da bin ich nicht der Typ Mensch dazu - um Infos zu verkaufen. Ich habe mit der NPD nichts zu tun und kenne besagte Personen auch nur indirekt, sagen wir es so: Ich weiß es einfach und ich habe mich angemeldet um meine Infos hier klarzustellen, da es mich gelinde gesagt ankotzt, dass dieser Frau und ihren Lügen geglaubt wird.

fatalist
29.05.2013, 09:57
Zuvor konnte 13 Jahre lang gemordet werden, da haben auch mutmaßlich offizielle Stellen Täter gedeckt. Das "mutmasslich" ist überflüssig. Temme war zur Mordzeit am Tatort in Kassel. Da ist nichts mutmasslich, ausser dass er mutmasslich bei einem der 9 Morde ein wasserdichtes Alibi haben soll: Dienstbesprechung im LfV Hessen.

Dieser Rechtsstaat BRD deckte noch nach 35 Jahren seine RAF-Informantin Verena Becker (Buback-3-fach-Mord), dieser Rechtsstaat deckt nach 32 Jahren immer noch die staatlichen Hintermänner des Oktoberfest-Attentates, und dieser Rechtsstaat wagt es allen Ernstes, sowohl von Seiten des PUA (Edathy & Co) als auch des Bundesanwaltes in München Diemer jedwede Verstrickung des Staates in die 10 Morde auszuschliessen.

fatalist
29.05.2013, 10:03
Nein, da bin ich nicht der Typ Mensch dazu - um Infos zu verkaufen.
Pecunia non olet.

Das Geld könntest Du gut gebrauchen, zum Beispiel für eine neue Tastatur ;)

Ali
29.05.2013, 10:10
Das "mutmasslich" ist überflüssig. Temme war zur Mordzeit am Tatort in Kassel. Da ist nichts mutmasslich, ausser dass er mutmasslich bei einem der 9 Morde ein wasserdichtes Alibi haben soll: Dienstbesprechung im LfV Hessen.

Dieser Rechtsstaat BRD deckte noch nach 35 Jahren seine RAF-Informantin Verena Becker (Buback-3-fach-Mord), dieser Rechtsstaat deckt nach 32 Jahren immer noch die staatlichen Hintermänner des Oktoberfest-Attentates, und dieser Rechtsstaat wagt es allen Ernstes, sowohl von Seiten des PUA (Edathy & Co) als auch des Bundesanwaltes in München Diemer jedwede Verstrickung des Staates in die 10 Morde auszuschliessen.

Ich habe ein ziemlich gutes Gefühl dafür, dass da noch einige Köpfe rollen werden. Wenn auch vielleicht nicht alle.
Inzwischen ist der Druck nämlich zu gross gworden.
Wer will denn jetzt schon wissen, was aus diesem Fass noch so alles überläuft?
Der Prozess selbst wird sich lange hinziehen und garantiert noch für einige Überraschungen und Skandale sorgen.
Allein schon auch, was man alles im Internet zu lesen bekommt.
Die Tür ist doch schon längst geöffnet.

Nereus
29.05.2013, 10:29
Das geht bei mir nicht. Wenn ich enter drücke, tut sich nichts. :achtung:

Jeder fängt mal klein an.
Also nicht ENTER drücken, wenn das schon gespeichert wurde und Du es fertig siehst. Dann mußt Du darunter den Hinweis „Bearbeiten” drücken (geht nur bis zu 30 Minuten nach dem ersten Speichern) und der Text erscheint erneut in dem Schreibfeld darunter. Dort mit dem Mauszeiger an die Stelle gehen, wo der Absatz beginnen soll, Mausklick dort und ENTER und die Zeile springt eine Zeile tiefer. Geht auch mehrmals. Wenn Du fertig bist, den Hinweis unter dem Schreibfeld „Speichern” anklicken und schon siehst Du den fertigen Text wie er im Forum gesehen wird. Wenn er Dir immer noch nicht gefällt (Schreibfehler gefunden, Absätze zu groß) dann erneut „Bearbeiten”.

-----------
PS.: Bitte um eine Sprachauskunft:
Was ist der Mond in Deiner Sprache: männlich, weiblich oder was? Und die Sonne?
Danke.

Ali
29.05.2013, 10:40
Temme war zur Mordzeit am Tatort in Kassel. Da ist nichts mutmasslich, ausser dass er mutmasslich bei einem der 9 Morde ein wasserdichtes Alibi haben soll: Dienstbesprechung im LfV Hessen.



Ich habe noch das gefunden:


Die hessische Fraktion der Linken formulierte hierzu kürzlich eine berechtigte Frage:

” Der von Andreas Temme geführte V-Mann, Benjamin G., hatte enge Kontakte zum NSU-Unterstützungsnetzwerk Blood & Honour. Ideologisch und räumlich besteht eine große Nähe zu »Combat 18« bzw. dem »Sturm 18« aus Kassel. Welche Erkenntnisse hat der Innenminister über Verdachtsmomente gegen Benjamin G., zumal dieser auf der sogenannten 129er Liste von NSU-Helfern geführt wird und mögliche Querverbindungen zwischen Temme – Blood& Honour – Sturm 18 in Kassel ? “

Dass Andreas T. auch Neonazis führte und am Tag des Mordes mit einem telefonierte, war bereits zum Sendezeitpunkt des Panorama Filmes bekannt. Panorama hierzu:

” 2011 und 2012 wurde der Fall erneut von der Bundesanwaltschaft überprüft. Das Ergebnis: Die Strafverfolger sahen keinen Grund die Ermittlungen gegen Andreas T. wieder aufzunehmen. Im Zuge dieser Prüfung wurde auch der V-Mann aus der rechten Szene vernommen, der am Tattag mit Andreas T. telefoniert hatte. Auch dieser Fakt, der gern als Indiz einer möglichen Verbindung zum NSU beschrieben wird, erwies sich als tote Spur. Die Bundesanwaltschaft fand keine Anhaltspunkte dafür, dass der V-Mann oder Andreas T. an der Tat beteiligt gewesen sein könnten.”

Was der Panorama Beitrag verschweigt: Das vom heutigen hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier (CDU) seinerzeit geführte Innenministerium in Wiesbaden verhinderte eine Befragung des rechten V-Mannes (laut SZ/Tanjev Schultz ein “ziemlich kleines Licht” ) und anderer Informanten. Er untersagte es der Polizei, die V-Leute selbst zu vernehmen. Das ” Wohl des Landes Hessen “ sei gefährdet. Die Quelle wurde später lediglich durch den Landesverfassungsschutz selbst vernommen, nachdem Fragen der Polizei übersandt worden waren. Diese Vernehmungen erbrachten jedoch „keine weiterführenden Erkenntnisse“, berichtete die Staatsanwaltschaft. Eine Vorgesetzte von Andres T. rieft den vom Dienst freigestellten Mitarbeiter an, um ein Treffen auf einem Autobahn-Rasthof zu vereinbaren.

” Der „Spiegel“ zitiert in seiner aktuellen Ausgabe einen Verfassungsschützer, wonach derlei Geheimhaltung für „das Wohl des Landes Hessen“ bedeutsam gewesen sei. Der Mord an Halit Yozgat sei demgegenüber nicht so wichtig gewesen.” HNA 9.9.2012

Anstatt solche Hintergünde zu beleuchten präsentierten Panorama Redakteure am 13. Juli 2012 eine reißerische Abhandlung zum Thema Verschwörungstheorien mit der Überschrift “NSU-Morde: Fakten und Fabeln”

http://machtelite.wordpress.com/2013/04/15/ard-hinterfragt-tiefen-staat-im-nsu-komplex/


Vielleicht kannst du dazu noch etwas sagen, sofern du das nicht schon getan hast und von mir in diesem ellenlangen Strang übersehen worden ist?

fatalist
29.05.2013, 10:44
Wolf Wetzel glaubt an Krokus:


Die Entscheidung, erst einmal abzuwarten, hat einen einfachen und sehr sachlichen Grund: So wird bereits über einen Journalisten die Behauptung lanciert, V-Person “Krokus” sei 2010 “abgeschaltet” worden. Woher will dies dieser Journalist wissen, wenn der Innenminister Gall (SPD) behauptet, man werde zu den Details nichts sagen? Will man testen, ob man mit dieser Version durchkommt?

Wenn dies so wäre, dann müßte folglich in den verbliebenen Unterlagen z.B. ein unterschriebener Auflösungsvertrag abgelegt sein.


Warten wir also erst einmal ab, was die Mitglieder im PUA in den neun Akten finden. Der richtige Zeitpunkt, sich zu den öffentlichen Festlegungen zu äußern, wird sich finden. 28.5.2013
http://wolfwetzel.wordpress.com/2013/05/27/krokus-das-lange-leugnen-hat-ein-ende/#more-4021

Sie wissen zur Zeit nicht so recht, was sie tun sollen... und warten auf den PUA (Ströbele).


Ganz sicher: Dann würde u.a. die OLG/GBA-Behauptung, der NSU bestände aus drei Mitgliedern, in sich zusammenbrechen. Das ist ein grund, warum die Existenz von V-Person “Krokus” so lange geleugnet wurde. kommentiert Wetzel dort noch.

Auch CICERO-Blogger und "machtelite"-Blogbetreiber "borobotboy" hat sich dort geäussert.
Das scheint offensichtlich ein Team zu sein...




Krokus Sagt:
05/27/2013 um 18:43 (http://wolfwetzel.wordpress.com/2013/05/27/krokus-das-lange-leugnen-hat-ein-ende/#comment-990)
Die Behauptung von Innenminister Gall ist eine Lüge. Er wurde im Beschluss vom 25. April 2013 dazu aufgefordert, die Akten bis zum 10. Mai 2013 an den PUA zu übersenden.
Die Spekulation des Innenministeriums und Landesamt für Verfassungsschutz Baden Württemberg, die Akten erst nach der letzten Sitzung des PUAs am 16 Mai 2013 zu übersenden, wurde zum Trugschluss für die Helfer und Helfershelfer der Rechtsextremen aus Baden Württemberg, nach 18 Monaten Lug und Betrug platzte dem PUA wohl nun der Kragen.

Wir freuen uns schon auf Präsidentin des LFV BW Beate Bube, Innenminister Gall und VS Beamten Rainer Öttinger als Zeugen vor dem PUA in Berlin! Sowie den drei Beamten, denen Übereifer zum Verhängnis wurde und alle dienstlichen und privaten Kontakte zu Krokus u.a. untersagt wurden. Sowie den zwei LKA Beamten des Dezernates Staatsschutz, welche am 3 Mai 2012 Krokus mit Geheimnisverrates erpressten…..

Wir möchten hier eindringlich dazu auffordern, dass den Menschen der Bundesrepublik Deutschland klar gemacht wird, dass es sich hier nicht um ein Spiel der schon krankhaft veranlagten Geheimdienste und Ermittlungsbehörden geht sondern um Rassistisch brutale Morde. 75 Jahre nach dem größten Verbrechen der Menschheit – dem Holocaust ziehen wieder braune Gestalten mordend durch die Republik. Es ist Bürgerpflicht, dem Einhalt zu gebieten!

Diese Duckmäuser und hätten schon 1933 Einhalt gebieten können, wie heute versteckt man sich hinter Unkenntnis und “man habe doch nichts gewusst oder geahnt” ……..
In diesem Sinne, Krokus und Anhang!


Wenn sie zu lange warten, wird "Krokus" Geschichte längst diskreditiert sein.
Ströbele soll mal besser etwas Gas geben ;)

fatalist
29.05.2013, 11:06
Vielleicht kannst du dazu noch etwas sagen, sofern du das nicht schon getan hast und von mir in diesem ellenlangen Strang übersehen worden ist?
Bin auch zu faul zum Suchen ;)

Es gab diesen Artikel von Wolf Wetzel bei Indymedia. "1001 Zufall" über den letzten Dönermord in Kassel.
https://linksunten.indymedia.org/en/node/83368

Benjamin Gärtner war ein V-Mann.

Dass genau der Neonazi, mit dem VS-Mann Temme mehrmals am Mordtag telefonierte, nicht nur beste Kontakte zur Kasseler Neonaziszene, sondern auch zum NSU-Netzwerk hatte, unterstreicht die Liste, die BfV/Bundesamt für Verfassungsschutz und BKA im Oktober 2012 zusammengestellt haben: Auf ihr sind 129 Personen aufgeführt, die diese beiden Behörden zum NSU-Netzwerk zählen: »Auch Benjamin G. gehört zu den neuen Namen auf der 129er-Liste. G., ein Neonazi aus der Umgebung von Kassel, hatte unter der Bezeichnung ›GP 389‹ von 2003 bis mindestens 2006 für das hessische Landesamt für Verfassungsschutz gespitzelt.«

Als Kommentare zu diesem Artikel erschienen dann auch die Krokus-Infos, die Du auf Seite 1151 des Stranges findest.
Sie wurden aber später dort gelöscht.

Nun, dass die Bundesanwaltschaft bei Verstrickung von Geheimdiensten nichts finden darf, das ist ja nicht weiter überraschend.
Das ist immer so.


Was der Panorama Beitrag verschweigt: Das vom heutigen hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier (CDU) seinerzeit geführte Innenministerium in Wiesbaden verhinderte eine Befragung des rechten V-Mannes (laut SZ/Tanjev Schultz ein “ziemlich kleines Licht” ) und anderer Informanten. Er untersagte es der Polizei, die V-Leute selbst zu vernehmen. Das ” Wohl des Landes Hessen “ sei gefährdet. Die Quelle wurde später lediglich durch den Landesverfassungsschutz selbst vernommen, nachdem Fragen der Polizei übersandt worden waren. Diese Vernehmungen erbrachten jedoch „keine weiterführenden Erkenntnisse“, berichtete die Staatsanwaltschaft. Eine Vorgesetzte von Andres T. rieft den vom Dienst freigestellten Mitarbeiter an, um ein Treffen auf einem Autobahn-Rasthof zu vereinbaren.
Immer wenn Du Leyerndecker/Schulz liest, dann liest Du in Wahrheit BFV oder BND.

Was soll ich dazu sagen?
Temme und Gärtner sind wohl nicht die Mörder, zumal Gärtner wohl gar nicht am Tatort war.
Temme ist der deutsche Diensteaufpasser bei der Liquidierung durch türkisch Gladio gewesen, so meine Vermutung.

fatalist
29.05.2013, 11:24
http://blog.zeit.de/nsu-prozess-blog/files/2013/05/Bildschirmfoto-2013-05-28-um-17.47.00-491x326.png

Quelle: DIE ZEIT
http://blog.zeit.de/nsu-prozess-blog/2013/05/29/nsu-prozess-medienlog-vom-29-mai-2013/


Unter anderem die türkische Zeitung Sabah berichtet (http://www.sabah.de/o-muhbir-kadin-cikti.html), Krokus sei eine Frau. Bis 2010 soll sie für den baden-württembergischen Verfassungsschutz gearbeitet haben. Jemand, der sich Verlobter von Krokus nennt, schreibe seit 2011 Mails, in denen er den Behörden Ermittlungsversäumnisse vorwirft. Hinweise von Krokus zum Mord an der Polizistin Michèle Kiesewetter seien ignoriert worden. Der E-Mail-Schreiber soll die Person A.G. sein, die sich lange in einem Zeugenschutzprogramm befand.
Zeuge gegen die Hells Angels???


V-Frau Krokus, Integration und die Holocaustlüge – das NSU-Medienlog vom 29. Mai 2013
Wer den NSU leugnet, der ist wie ein Holocaustleugner zu behandeln.
Das ist die Essenz aus Allem.

Auch die JUNGE WELT wird verlinkt, http://www.jungewelt.de/2013/05-29/008.php


Braune Armee Fraktion?
Ein Vergleich, der keiner ist: NSU und RAF hatten unterschiedliche Gegner – und unterschiedliche Helfer Linke Lebenslügen im Dutzendpack...

Ali
29.05.2013, 12:32
Bin auch zu faul zum Suchen ;)

Es gab diesen Artikel von Wolf Wetzel bei Indymedia. "1001 Zufall" über den letzten Dönermord in Kassel.
https://linksunten.indymedia.org/en/node/83368

Benjamin Gärtner war ein V-Mann.


Als Kommentare zu diesem Artikel erschienen dann auch die Krokus-Infos, die Du auf Seite 1151 des Stranges findest.
Sie wurden aber später dort gelöscht.

Nun, dass die Bundesanwaltschaft bei Verstrickung von Geheimdiensten nichts finden darf, das ist ja nicht weiter überraschend.
Das ist immer so.


Immer wenn Du Leyerndecker/Schulz liest, dann liest Du in Wahrheit BFV oder BND.

Was soll ich dazu sagen?
Temme und Gärtner sind wohl nicht die Mörder, zumal Gärtner wohl gar nicht am Tatort war.
Temme ist der deutsche Diensteaufpasser bei der Liquidierung durch türkisch Gladio gewesen, so meine Vermutung.

Danke für den link! :)

Zu Krokus und Gall lies mal hier:

http://blog.zeit.de/nsu-prozess-blog/2013/05/29/nsu-prozess-medienlog-vom-29-mai-2013/

http: //blog.zeit.de/nsu-prozess-blog/2013/05/29/nsu-prozess-medienlog-vom-29-mai-2013/

Und Andreas T. wird bestimmt auch noch vorgeladen. Meine Vermutung.


Nachtrag:
Hat sich überschnitten.
Als unangemeldet kann man die links ja nicht lesen.

fatalist
29.05.2013, 12:45
Und Andreas T. wird bestimmt auch noch vorgeladen. Meine Vermutung.
Na und wenn schon, der bekommt keine Aussagegenehmigung und schweigt vor Gericht. Das läuft immer so.
Die Pensionäre bis rauf zum Ex-Bundesinnenminister Gerhart Baum haben geschwiegen beim Buback-Prozess.
Du gehst davon aus, dass diese Beamten vor Gericht aussagen müssen, und zwar alles, was sie gefragt werden.
Schön wärs... aber das Gegenteil ist zutreffend.

Gerichte der BRD können (und werden) keinen Geheimdienst- oder Regierungsskandal aufklären.
Die Macht eines PUA ist ungleich grösser als die jedes deutschen Gerichtes.
Was hat der NSU-PUA aufgedeckt?
Nichts... Pleiten, Pech und Pannen, aber das wussten wir auch so.

fatalist
29.05.2013, 13:00
Das sollen die Leute denken: Nur Idioten beim Verfassungsschutz.
Kein Wunder, dass die den NSU 13 Jahre lang nicht fanden.


Peinliche Panne: Der sächsische Verfassungsschutz meldet die Zahl seiner V-Leute in der NPD unaufgefodert dem NSU-Ausschuss. Dumm nur, dass darin ein Abgeordneter der NPD sitzt

Der sächsische Verfassungsschutz gerät erneut wegen einer Informationspanne in die Kritik. Anlass ist ein Vermerk über V-Leute in der NPD. Das Landesamt für Verfassungsschutz (LfV) hatte das Papier unaufgefordert an den NSU-Untersuchungsausschuss des Landtages geschickt, dem auch ein NPD-Abgeordneter angehört. Es ist der zweite Lapsus der Behörde, nachdem jüngst bereits ein früherer V-Mann durch Indiskretionen aus dem LfV enttarnt worden ist.


Der Vermerk über die V-Leute soll im Herbst vergangenen Jahres entstanden sein. Warum er jetzt zum NSU-Untersuchungsausschuss in Dresden gelangte, ist noch völlig unklar. Sein Inhalt hat nichts mit dem Untersuchungsgegenstand des Gremiums zu tun. Er wurde auch nicht vom Ausschuss angefordert.


Das Papier ist nach Informationen dieser Zeitung ursprünglich im Zusammenhang mit dem NPD-Verbotsantrag entstanden und war an das Innenministerium in Dresden adressiert. Demnach sollten alle Landesämter die Zahl ihrer bei der NPD geführten Informanten melden. Laut dem Vermerk, der nun im Ausschuss liegt, führt das sächsische Landesamt insgesamt 17 V-Leute in der rechtsextremen Partei. http://www.berliner-zeitung.de/politik/rechtsextremismus--npd-sachsen-kennt-zahl-ihrer-v-leute,10808018,22878860.html

Hört sich eher nach einem Fehler des Innenministeriums an.

Sui
29.05.2013, 14:46
Meine Fresse, ist das aber megapeinlich. Wohin verschwendet dieser Staat eigentlich noch das Geld?

Und das alles um das Volk gehirnzuwaschen. :crazy:

fatalist
29.05.2013, 15:10
Wieviele Anrufe jetzt wohl bei der armen Petra Senghaas eingehen, nachdem dieser Name der V-Frau Krokus zugeordnet wurde und in den Medien steht?
http://www.tc-jagst.com/verein/vorstand/

Oder bei ihrem Arbeitgeber? Buchhaltung ...
http://www.farmbau-langenburg.de/Mitarbeiter.php#

Das ist sicher kein Vergnügen, wenn Dein Name durch das Internet geistert, und die Leute Infos samt Bildern finden... und dann Journalisten Deinen Chef anrufen, seit wann Du denn in Irland wärest... :cool:

Ali
29.05.2013, 15:24
Na und wenn schon, der bekommt keine Aussagegenehmigung und schweigt vor Gericht. Das läuft immer so.
Die Pensionäre bis rauf zum Ex-Bundesinnenminister Gerhart Baum haben geschwiegen beim Buback-Prozess.
Du gehst davon aus, dass diese Beamten vor Gericht aussagen müssen, und zwar alles, was sie gefragt werden.
Schön wärs... aber das Gegenteil ist zutreffend.

Gerichte der BRD können (und werden) keinen Geheimdienst- oder Regierungsskandal aufklären.
Die Macht eines PUA ist ungleich grösser als die jedes deutschen Gerichtes.
Was hat der NSU-PUA aufgedeckt?
Nichts... Pleiten, Pech und Pannen, aber das wussten wir auch so.

Nein, natürlich werden viele von ihrem Aussageverweigerungsrecht Gebrauch machen und das sicherlich sogar aus unterschiedlichen Gründen.
Es wird mit Sicherheit alles getan um auch einen Regierungsskandal zu vermeiden, doch auch dieses wird nicht ohne Bauernopfer geschehen. Die vielleicht zwar weniger Mächtigen, aber dafür nicht weniger Verantwortlichen werden auch ihren Hut nehmen müssen.
Das ist besser als gar nichts.
Und somit ist immerhin schon einiges aufgedeckt und ich wette gerade was den Verfassungsschutz anbelangt, wird sich dieser erstmal verantworten müssen.
Aber nicht nur das, auch wie du selbst schon angedeutet hast, der KukluxKlan ging bis in die Polizei und was werden wir noch über Blood & Hound und Combat18 herausbekommen???
Deshalb sage ich ja immer, Beate Zschäpe soll aussagen, wenn sie etwas weiss.
Warum sollte sie schweigen und für lebenslang hinter Gittern verschwinden? Das ist doch ein schlechter Deal. Ich würde gar nicht handeln und zu einem vollkommen überraschenden Moment mit der ganzen Wahrheit rauskommen, nämlich genau dann, wenn keiner damit rechnet. Und wenn ich das recht in Erinnerung habe, dann sagt das sogar Elsässer.

Ali
29.05.2013, 15:25
Wieviele Anrufe jetzt wohl bei der armen Petra Senghaas eingehen, nachdem dieser Name der V-Frau Krokus zugeordnet wurde und in den Medien steht?
http://www.tc-jagst.com/verein/vorstand/

Oder bei ihrem Arbeitgeber? Buchhaltung ...
http://www.farmbau-langenburg.de/Mitarbeiter.php#

Das ist sicher kein Vergnügen, wenn Dein Name durch das Internet geistert, und die Leute Infos samt Bildern finden... und dann Journalisten Deinen Chef anrufen, seit wann Du denn in Irland wärest... :cool:

Sowas kann man aussitzen. ;)

INP
29.05.2013, 15:39
...wobei ich mir nicht sicher bin, ob es da nicht zwei lokale Petra Senghaas gibt. Oder eine virtuelle Doublette. ;)


http://stayfriends.t-online.de/Personen/Gerabronn/Petra-Senghaas- (http://stayfriends.t-online.de/Personen/Gerabronn/Petra-Senghaas-Zott-P-4MKZ2-P)Zott (http://stayfriends.t-online.de/Personen/Gerabronn/Petra-Senghaas-Zott-P-4MKZ2-P)-P-4MKZ2-P (http://stayfriends.t-online.de/Personen/Gerabronn/Petra-Senghaas-Zott-P-4MKZ2-P)

Petra Senghaas hat die Schule Gymnasium Gerabronn (Gymnasium) bis zum Jahr 1986 besucht.


http://www.stayfriends.de/Personen/Langenburg/Petra-Klass-Senghaas-P-1WTQ3-P (http://www.stayfriends.de/Personen/Langenburg/Petra-Klass-Senghaas-P-1WTQ3-P)

Petra Klass (Senghaas)

Gerabronn, Baden-Württemberg



Grund- und Hauptschule mit Werkrealschule Gerabronn, Gerabronn (http://www.stayfriends.de/Schule/Gerabronn/Hauptschule/Grund--und-Hauptschule-mit-Werkrealschule-Gerabronn-S-1XL-S) Schulzeit 1982 bis 1987
Grundschule Langenburg, Langenburg (http://www.stayfriends.de/Schule/Langenburg/Grundschule/Grundschule-Langenburg-S-1Y2-S) Schulzeit 1978 bis 1982



INP

fatalist
29.05.2013, 16:05
Nein, natürlich werden viele von ihrem Aussageverweigerungsrecht Gebrauch machen und das sicherlich sogar aus unterschiedlichen Gründen.
Das Zauberwort für alle Staatsbedienstete heisst Aussagegenehmigung. Lies: Aussageverbot.



Aber nicht nur das, auch wie du selbst schon angedeutet hast, der KukluxKlan ging bis in die Polizei und was werden wir noch über Blood & Hound und Combat18 herausbekommen???
Die heissen Blood & Honour, Menno :haha: War aber gut. Brüller.
KKK war eher ein Honigtopf des VS, so meine Meinung.


Deshalb sage ich ja immer, Beate Zschäpe soll aussagen, wenn sie etwas weiss.
Warum sollte sie schweigen und für lebenslang hinter Gittern verschwinden? Das ist doch ein schlechter Deal. Ich würde gar nicht handeln und zu einem vollkommen überraschenden Moment mit der ganzen Wahrheit rauskommen, nämlich genau dann, wenn keiner damit rechnet. Und wenn ich das recht in Erinnerung habe, dann sagt das sogar Elsässer.
Beate Zschäpe macht ihren Deal mit dem Staat, und hält die Klappe.
Sie bekommt "lebenslänglich" und ist nach 12 Jahren wieder draussen.
Ob sie die 12 Jahre wirklich im Gefängnis verbringen wird, das ist nicht sicher.

So war das bei RAF-Agentin Verena Becker: Verhaftet 1977, begnadigt 1989.
Bommi Baumann hält ihre Haftstrafe für "nicht sicher", keiner weiss, wo sie war, ob sie war.

Als sie 2007 gegenüber Buback Sohn andeutete auszupacken, war auf einmal ihre DNA an den Buback-Bekennerschreiben dran, und schwupps sass sie im Bau.
Man hatte sie verarscht: Sie war 1977 gar nicht "wegen Buback" verurteilt worden, und somit konnte man sie erneut vor Gericht stellen. 93 Verhandlungstage 2010-2012, und sie schwieg. Belohnung: Mildes Urteil. Haftverschonung.

270 Seiten Urteilsbegründung, 2013, und wer denn nun den Mordanschlag 1977 auf Buback ausführte, das steht nicht drin.
Hast Du das gerafft?

ES STEHT NICHT IM URTEIL, wem Verena Becker Beihilfe geleistet haben soll.

Genau das werden sie mit Beate Zschäpe versuchen: Sie wegen Brandstiftung und Beihilfe verurteilen, meintewegen für den Sprengstoffanschlag in Köln, aber nicht für die 10 Morde.

Danach muss sie ein Leben lang schweigen.
Mord verjährt nicht.
Sollte sie jemals anfangen zu reden, bekommt sie eine neue Mordanklage.

Warte es ab, wie es laufen wird, und erinnere Dich dann in 2 Jahren mal an meinen Post heute.
:cool:

fatalist
29.05.2013, 16:12
...wobei ich mir nicht sicher bin, ob es da nicht zwei lokale Petra Senghaas gibt. Oder eine virtuelle Doublette. ;) INP
Wir haben ja einen neuen Insider hier, der dazu vielleicht etwas beisteuern kann.
Gronbachs gibbet ja auch in der Firma da ;)

Case
29.05.2013, 16:24
http://www.neues-deutschland.de/artikel/822787.frau-krokus-nervt.html
...
Sie habe die Behörden unmittelbar nach den Schüssen auf zwei Polizisten am 25. April 2007 in Heilbronn informiert, dass eine Krankenschwester das Befinden des überlebenden Polizisten Martin A. ausspähen sollte.

Dass der Landesverfassungsschutz darüber nichts in den Akten hat, besagt gar nichts. »Krokus« jedenfalls behauptet, dass die [Kranken-]Schwester von einer bekannten Neonazi-Frau, die auch für die NPD kandidiert hat, angestiftet worden sei.
...

Diese Sätze irritieren mich.
Woher wußte - "unmittelbar nach den Schüssen auf zwei Polizisten am 25. April 2007 in Heilbronn" die "bekannte Neonazi-Frau", wo Martin Arnold im Krankenhaus gelegen hat?
Mal nachdenken.

fatalist
29.05.2013, 16:32
Diese Sätze irritieren mich.
Woher wußte - "unmittelbar nach den Schüssen auf zwei Polizisten am 25. April 2007 in Heilbronn" die "bekannte Neonazi-Frau", wo Martin Arnold im Krankenhaus gelegen hat?
Mal nachdenken.
10 Tage danach, so geht die Geschichte, habe Krokus diese Spähaktion gemeldet.
"unmittelbar" ist also relativ...

Gehirnchirugische Abteilung eines grossen Klinikums war angesagt, so viele wird es da nicht zur Auswahl gegeben haben.

solaris
29.05.2013, 16:43
http://blog.zeit.de/nsu-prozess-blog/2013/05/29/nsu-prozess-medienlog-vom-29-mai-2013/

http: //blog.zeit.de/nsu-prozess-blog/2013/05/29/nsu-prozess-medienlog-vom-29-mai-2013/
Und Andreas T. wird bestimmt auch noch vorgeladen. Meine Vermutung.


Kommentar daraus:


“Auch die Akten des Verfassungsschutzes Baden-Württemberg über die V-Person sind Thema. Noch ist nicht klar, inwieweit die Unterlagen für den Prozess von Bedeutung sein könnten.”

Stilkritik:
Klar ist jedenfalls, daß “die Akten” über die V-Person” nicht fristgerecht und erst nach Abschluss der Beweisaufnahme beim PUA eingegangen sind.
Deswegen wissen bisher nicht, inwieweit die Unterlagen für den Prozess von Bedeutung sein könnten.
Klar ist auch, daß diese Akten auch Unterlagen zu den erwähnten “Hinweisen von Krokus zum Mord an der Polizistin Michèle Kiesewetter” enthalten müßten, was fast untergeht, wenn man den Text so vor sich hinliest..
Desweiteren ist m.E. der ausgemachte Bezug zur Holocaustlüge eine, abseits der geistigen Nähe der Macher dazu, reichlich dünne Spekulation, schafft es aber als Knaller bis in diese Überschrift! des Beitrags und kontaminiert damit die Aura um “Krokus” mit dem Ruch zwielichtiger, haltloser Spekulationen.
Besser kann ichs nicht auf den Punkt bringen.
Warten wir ab bis nächste Woche.


D'accord

Entweder Zeit oder Sabah oder beide lesen hier mit!

Case
29.05.2013, 16:44
10 Tage danach, so geht die Geschichte, habe Krokus diese Spähaktion gemeldet.
"unmittelbar" ist also relativ...

Gehirnchirugische Abteilung eines grossen Klinikums war angesagt, so viele wird es da nicht zur Auswahl gegeben haben.

Wo stand das "unmittelbar" danach? Da wurde doch übehaupt nichts bekannt.
Und dann gibt es da noch ganz andere, wirklich grosse Kliniken, z.B. die Uni-Klinik in Heidelberg und auch Stuttgart...

solaris
29.05.2013, 16:47
10 Tage danach, so geht die Geschichte, habe Krokus diese Spähaktion gemeldet.
"unmittelbar" ist also relativ...
Gehirnchirugische Abteilung eines grossen Klinikums war angesagt, so viele wird es da nicht zur Auswahl gegeben haben.

Karte für Neurochirurgie Baden-Württemberg
(http://maps.google.com/maps?hl=de&gbv=2&um=1&ie=UTF-8&q=Neurochirurgie+Baden-W%C3%BCrttemberg&fb=1&hq=Neurochirurgie&hnear=0x47911b62826406df:0xc68c48bf0d244860,Baden-W%C3%BCrttemberg,+Deutschland&sa=X&ei=hSKmUa-PIuvM0AWetYG4CQ&ved=0CCYQtQMwAw)https://encrypted.google.com/maps/vt/data=Ay5GWBeob_WIPLDYoIWcfVXxvZu9XwJ55OX7Ag,UjwPyT cDB0TExek43oBFBjPZmJ3KQ7EOdXR5HxPzVcOGwf7tlOcg1wwv _zEjRzmzV9ds9J8aQykmLsjuGIwRW7A9Ie88RdlyklsrKPe7cZ 39aFBjox_f0qLhrz3LF5QruR9Pjs7z5pfMrU9CJpANnWfns0DY iETos8zx6tQ7Pxx_CYl2qNkZlAezvj8wE_VKL4A5XyjudOnOPl J9xUEZvcGEpPysBjzD38zaNcCiOJF164R_xRSxzjoBYXONO8Rq OdDhapritKRBui9LrnNbVKbir_ER4qJ3xq2Qc3nHZjbhyCXJR3 6G6MEZorqsuXYbGz5WILEeLFfdoQplbeIN-Nfmi-NDV9Tz7Kq9hpgctV_cEBcLbz0AQarNbcUq-3pdm7MfoHJthvT85bhf0bCp1Z18oLGIXJejd4tcWIQBfjLwS84 RQf2OnsxJnsJi9eTnfs1TyW1X1Nvhv-U_YuzFAXl6ukXjS8wrUDcJEYcKuLQaOw (http://maps.google.com/maps?hl=de&gbv=2&um=1&ie=UTF-8&q=Neurochirurgie+Baden-W%C3%BCrttemberg&fb=1&hq=Neurochirurgie&hnear=0x47911b62826406df:0xc68c48bf0d244860,Baden-W%C3%BCrttemberg,+Deutschland&sa=X&ei=hSKmUa-PIuvM0AWetYG4CQ&ved=0CCcQtgMwAw)

fatalist
29.05.2013, 16:48
Wo stand das "unmittelbar" danach? Da wurde doch übehaupt nichts bekannt.
Und dann gibt es da noch ganz andere, wirklich grosse Kliniken, z.B. die Uni-Klinik in Heidelberg und auch Stuttgart...
Seite 1151 dieses Stranges.
Da steht die krokus-Story.

Es ist schön, dass es noch andere Kliniken gibt, wenn Arnold in Ludwigsburg lag, dann ist das unwichtig.

Systemhandbuch
29.05.2013, 16:48
Nein, natürlich werden viele von ihrem Aussageverweigerungsrecht Gebrauch machen und das sicherlich sogar aus unterschiedlichen Gründen.
Es wird mit Sicherheit alles getan um auch einen Regierungsskandal zu vermeiden, doch auch dieses wird nicht ohne Bauernopfer geschehen. Die vielleicht zwar weniger Mächtigen, aber dafür nicht weniger Verantwortlichen werden auch ihren Hut nehmen müssen.


Vergoldete Bauernopfer würde ich sagen. Lese Dir mal den Beitrag von @Gawen hier (http://mail.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-D%C3%B6nermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=6271145&viewfull=1#post6271145) durch.

Der "Ecki" ist jetzt "beim Daimler". Kann man spekulieren, ob das mit der ganzen Entwicklung zu tun hat, dass das gerade jetzt kommt.:D

Case
29.05.2013, 16:48
Entweder Zeit oder Sabah oder beide lesen hier mit!
Habe ich auch gedacht. Und nicht nur diese lesen hier mit. Einigen brennt langsam der Kittel, weil sie merken, wie das Kartenhaus zusammenbricht.

Ali
29.05.2013, 16:55
Kennt ihr das schon?


Dass die V-Person “Krokus” 2012 zum Stillschweigen über ihre damaligen Erkenntnisse gezwungen wurde, dass man ihr mit Geheimnisverrat drohte, falls sie damit an die Öffentlichkeit ginge, weiß das LfV sehr wohl – die Drohungen kamen vom LfV selbst. Genauso wissen LfV und Innenministerium, dass genau diese V-Person sein langem darum kämpft, dass ihre Existenz nicht länger geleugnet wird.
http://hajofunke.wordpress.com/2013/05/29/wolf-wetzel-krokus-das-lange-leugnen-hat-ein-ende/

http: //hajofunke.wordpress.com/2013/05/29/wolf-wetzel-krokus-das-lange-leugnen-hat-ein-ende/






....

Der SWR griff diesen Artikel auf und meldete heute um 7:28 Uhr:

»Innenministerium verweigert wohl Akten über V-Mann: Der NSU-Untersuchungsausschuss des Bundestages sieht sich durch das Innenministerium Baden-Württemberg in seiner Arbeit blockiert. Einem Medienbericht zufolge geht es dabei um Akten über eine V-Person, die das Ministerium dem Ausschuss bisher vorenthalten hat. (…) Nach Informationen der Zeitung soll ein Informant mit dem Decknamen “Krokus” im Auftrag des baden-württembergischen Landesamtes für Verfassungsschutz von 2006 bis 2012 Informationen aus der rechten Szene beschafft habe. Dabei soll “Krokus” frühzeitig auf rechte Gewalttäter hingewiesen haben, die mit dem Mord an der Polizistin Michèle Kiesewetter 2007 in Heilbronn in Verbindung standen.« SWR 27.5.201/07.28 Uhr

2 Stunden später relativierte der SWR diese Meldung und berichtet in einem weiteren Artikel:

»Unklarheit über Unterlagen von V-Mann: Der NSU-Untersuchungsausschuss des Bundestages hat dem Innenministerium Baden-Württemberg vorgeworfen, seine Arbeit zu blockieren und Akten über einen V-Mann zurückzuhalten. Nach Informationen des SWR sollen die Unterlagen jedoch bereits am Freitag eingetroffen sein.« (SWR 27.5.2013/ 09.58 Uhr)

Wiederum eineinhalb Stunden später stellt der SWR noch einmal klar:

»Innenministerium hat Akten doch übergeben: Kurz vor Ablauf der Frist hat das baden-württembergische Innenministerium dem NSU-Untersuchungsausschuss des Bundestages doch die gewünschten Akten über eine V-Person geliefert. Zuvor hatte der Ausschuss den Vorwurf erhoben, seine Arbeit würde blockiert. (…) Die Ausschuss-Mitglieder hatten heftig kritisiert, dass die Herausgabe so lange dauerte. Denn eigentlich hätten die Akten bis zur letzten Beweisaufnahmesitzung des Ausschusses am 16. Mai vorliegen sollen. « SWR 27.5.2013/ 11.29 Uhr« (Der Freitag vom 27.5.2013)

Woher plötzlich diese Information stammt und warum sie nicht schon zwei Stunden vorher vom SWR veröffentlicht wurde ist unklar. Oder wurde gar erneut die Arbeit von Journalisten, die über den NSU-Komplex berichten, beeinflusst ?

Befragt nach einem vom WDR 5 abgesetzten Beitrag zur Arbeit des Untersuchungsausschusses, antwortete Christian Ströbele, Mitglied des Parlamentarischen Kontrollgremiums (PKG) des Deutschen Bundestages zur Kontrolle der Geheimdienste:

” Davon, daß Beiträge von Journalisten mit Berichten zum NSU-Komplex nicht gesendet oder solche nicht gedruckt wurden, habe ich hin und wieder gehört. Den konkreten Inhalt der Beiträge kenne ich nicht. Näheres über die Gründe weiß ich auch nicht.” (Warum setzte WDR 5 Beitrag über NSU-Ausschuss ab ?)

“Akten zu V-Mann bereits beim NSU-Ausschuss”

Mehr Desinformation in einem Tweet ist kaum möglich, werte Tagesschau-Twitterer. Die Akten wurden am 25.4.2013 angefordert.

weiter:

http://wolfwetzel.wordpress.com/2013/05/27/krokus-das-lange-leugnen-hat-ein-ende/


http: //wolfwetzel.wordpress.com/2013/05/27/krokus-das-lange-leugnen-hat-ein-ende/

Nereus
29.05.2013, 16:56
Wir haben ja einen neuen Insider hier, der dazu vielleicht etwas beisteuern kann.
Gronbachs gibbet ja auch in der Firma da ;)

Michael Gronbach. Und eine Susanne Weiss-Neidlein... könnte das eine Tarnfirma sein?

Systemhandbuch
29.05.2013, 16:59
Oh, Verzeihung vielmals - ich halte mich zurück.

Jetzt sei halt nicht gleich eingeschnappt und schreib, was Du zu schreiben hast.:trost:

Macht sich hier halt jeder so seine Gedanken, wie er mit den "Insiderinfos" umgehen soll. @Blumenkind und @M. A. Bischoff sind ja wohl auch irgendwie Insider und zoffen sich nun um die Wahrheit bzw. was Desinfo ist.

O.K ?

... hast ja eh weiter gemacht, sehe ich. :puhh:

solaris
29.05.2013, 17:00
Es ist schön, dass es noch andere Kliniken gibt, wenn Arnold in Ludwigsburg lag, dann ist das unwichtig.

Findest du?
Es konzentriert sich eben alles in der Gegend um Heilbronn.
Die Spezialisten sind jedenfalls nah genug in dem Fall,um diesen Kopfschuss zu überleben.
!

Ali
29.05.2013, 17:06
Macht sich hier halt jeder so seine Gedanken, wie er mit den "Insiderinfos" umgehen soll. @Blumenkind und @M. A. Bischoff sind ja wohl auch irgendwie Insider und zoffen sich nun um die Wahrheit bzw. was Desinfo ist.



Mich interessieren auch beide Versionen.

fatalist
29.05.2013, 17:11
Findest du?
Es konzentriert sich eben alles in der Gegend um Heilbronn.
Die Spezialisten sind jedenfalls nah genug in dem Fall,um diesen Kopfschuss zu überleben.
!
Ja, weil er ja nun einmal in Ludwigsburg war.


Der durch einen Kopfschuss schwer verletzte Polizist ist aus dem Ludwigsburger Klinikum mit einem Hubschrauber in eine Reha-Klinik verlegt worden. Stimme Heilbronn Mai 2007 zum Beispiel.
http://www.stimme.de/heilbronn/polizistenmord/Verletzter-Polizist-liegt-jetzt-in-der-Reha-Klinik;art15061,1024181

Ich hab es schwer mit Euch manchmal :hzu:

Das hier fand ich interessant:

Unterdessen halten die Deutsche Polizeigewerkschaft und die Gewerkschaft der Polizei im Prinzip an ihrer Kritik fest. Auch nachdem Landespolizeipräsident Erwin Hetger sich bei einer Pressekonferenz vor die Kollegen in Heilbronn gestellt hatte und die zivilen Einsätze von Michéle Kiesewetter in der Drogenszene rechtfertigte. „Wir wollen genau wissen, was wirklich abgelaufen ist“, sagt Wolfgang Speck, Bundesvorsitzender der Deutschen Polizeigewerkschaft. Er sei immer noch der Meinung, dass „man hier wenig empfindsam war“, da die Bereitschaftspolizistin in Zivil zweimal Heroin von einem Dealerpärchen abkaufte und dennoch wieder in der Drogenszene in Uniform auf Streife geschickt wurde. Speck: „Wir wollen nachvollziehen, nach welchen Kriterien dies geschehen ist.“ Auch Specks Kollege von der Gewerkschaft der Polizei, Baden-Württembergs Landesvorsitzender Josef Schneider, glaubt nicht daran, dass mit Hetgers Erklärung „die Sache fertig ist“.

Unterstützung erhält die Heilbronner Polizei vom Bund Deutscher Kriminalbeamter. Dessen Landesvorsitzender Manfred Klumpp ist sich sicher, dass Michéle Kiesewetter keinem erhöhten Risiko ausgesetzt war.
http://www.handballecke.de/board26-no-handball/board20-off-topic/17625-schiesserei-in-heilbronn/

Case
29.05.2013, 17:11
Seite 1151 dieses Stranges.
Da steht die krokus-Story.

Es ist schön, dass es noch andere Kliniken gibt, wenn Arnold in Ludwigsburg lag, dann ist das unwichtig.

Danke für den Hinweis:


1151...
Und als Krokus dem LFV kurz nach dem Mord an Michele Kiesewetter mitteilt, dass die Rechtsextremen, auf welche sie angesetzt ist, den schwerverletzten Martin Arnold im Krankenhaus Ludwigsburg ausspähen, wird ihr mitgeteilt, es wäre Sache der Polizei, dies herauszufinden, sie solle sich da heraus halten?
Umso mehr stellt sich aber dennoch die Frage, woher nun a) "die Rechtsextremisten" und b) die "Neonazi-Frau" so schnell wußten, wo der Martin Arnold behandelt wird...
Heidelberg ist erste Wahl und als Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Heidelberg untergeordnet.
Es geht micht um das wo, sondern um das woher.

fatalist
29.05.2013, 17:12
Michael Gronbach. Und eine Susanne Weiss-Neidlein... könnte das eine Tarnfirma sein?
Du denkst genau so bekloppt wie ich :haha:

fatalist
29.05.2013, 17:22
Umso mehr stellt sich aber dennoch die Frage, woher nu a) "die Rechtsextremisten" und b) die "Neonazi-Frau" so schnell wußten, wo der Martin Arnold behandelt wird...
Die wussten das aus der Zeitung, oder aus dem Internet. War DAS Thema damals dort.
Ihr seht Probleme, wo keine sind. :? Warum? Wozu soll das gut sein?

Er war in Ludwigsburg :basta:

Viel interessanter wäre doch die Frage, welche Verbindung "Krokus" zu dieser Klinik haben könnte, wenn sie denn gar keine zu Nelly R. hatte, wie unser Dolohov es heute andeutete.

Warum geht "Blumenkind Krokus-Verlobter A.G." am Ostersonntag 2012 ins Mohrenköpfle nach Wolpertshausen, um Nelly R. vor versammelter Mannschaft zu fragen, ob sie Krokus das mit der Ausspäh-Schwester in Ludwigsburg erzählt habe, wenn er es doch weiss, von seiner Krokusfrau?

Warum geht er nicht zu BILD? Macht Kohle damit.
Oder zum Spiegel, die haben ja auch das APABIZ-Video gekauft, und richtig fett abgedrückt dafür sicherlich?

Ich wäre zum Stern gegangen, die zahlen am Besten. Hitler-Tagebücher. Unvergessen...

Case
29.05.2013, 17:41
Die wussten das aus der Zeitung, oder aus dem Internet. War DAS Thema damals dort.
Ihr seht Probleme, wo keine sind. :? Warum? Wozu soll das gut sein?
Er war in Ludwigsburg :basta:
DAS war überhaupt kein Thema, denn es war bis zur Verlegung in die Reha-Klinik schon aus Sicherheitsgründen unbekannt, wo Arnold gelegen ist. Und dies war 4 Wochen später und nicht binnen 10 Tagen. Die Frage nach dem WOHER bleibt bestehen und die Frage, wozu das gut sein soll, paßt nicht zu Deinem sostigen akribischen Forscherdrang.
Wer hat also den "Rechtsextremisten" bzw. der "Neonazi-Frau" den geheim gehaltenen Klinikort samt zuständiger Krankenschwester aus welchen Gründen gesteckt?


Viel interessanter wäre doch die Frage, welche Verbindung "Krokus" zu dieser Klinik haben könnte, wenn sie denn gar keine zu Nelly R. hatte, wie unser Neuer das heute hier andeutete, dieser "Donovan" aarrrgh ich weiss den namen jetzt nicht... sorry.
Warum geht "Blumenkind Krokus-Verlobter A.G." am Ostersonntag 2012 ins Mohrenköpfle nach Wolpertshausen, um Nelly R. vor versammelter Mannschaft zu fragen, ob sie Krokus das mit der Ausspäh-Schwester in Ludwigsburg erzählt habe, wenn er es doch weiss, von seiner Krokusfrau?
Das war 5 Jahre später und führt zu derselben Grundsatzfrage, denn die Info hatte "Krokus" doch angeblich aus der rechten Szene, der es (von wem mit welcher Absicht?) von jemandem gesteckt wurde, der Insider-Kenntnisse haben mußte.

INP
29.05.2013, 17:45
Michael Gronbach. Und eine Susanne Weiss-Neidlein... könnte das eine Tarnfirma sein?

Ha! Das habe ich auch gedacht, spätestens als ich die drehbaren Solarhäuser gesehen habe.

INP

solaris
29.05.2013, 17:50
Wenn Fiktion und Realität an Unterscheidbarkeit verlieren

NSU, Gladio, etc. - Tiefe Spuren in Krimi-Romanen?

http://dtj-online.de/news/detail/2347/nsu_gladio_etc_tiefe_spuren_in_krimi_romanen.html

29.5.2013

Je verworrener die Enthüllungen rund um den NSU werden, je mehr Aufmerksamkeit mysteriöse politische Attentate der Vergangenheit finden, umso mehr inspirieren sie Krimi- und Thrillerautoren zu spektakulären Bestsellern.
NSU, Gladio, Tiefer Staat, Oktoberfestattentat, Luxemburg-Prozesse, Verbindungsstelle 61, etc. - allein diese Stichworte können schon Schwindelgefühle hervorrufen. Ein Durch- und Überblick im deutschen Blätterwald ist hier fast schon nicht mehr möglich. Viele Tageszeitungen schrecken vor verlässlichen Aussagen zum Gesamtbild zurück und verschreiben sich lieber der Einzeltäter-Theorie. Doch Romanautoren, besonders des Genres Krimi und Thriller, sind da mutiger. Sie greifen solche Ereignisse auf und brüten in ihre stillen Kämmerchen manchmal etwas Sensationelles aus.

Vielfach erzählen sie eine Geschichte, die nicht immer alltäglich ist, aber plausibel klingt. In dieser Hinsicht wird in deutschen Krimi-Romanen beispielsweise die These vertreten, dass parallel zu anderen Ländern in Europa auch in Deutschland ein so genannter Tiefer Staat durchaus möglich ist.
(....)
C. Andreas Franz: Eisige Nähe

Ein gewöhnlicher Mordfall? Nach dem Auftauchen einer mysteriösen DNA-Spur kommen immer mehr Fragen auf. Auf dieselbe DNA-Probe war man schon an anderen Tatorten gestoßen. Könnte es sich um einen Serienmörder handeln? Wenn ja, was verbindet all diese Morde miteinander? Zwei Polizisten werden mit der Aufklärung beauftragt. Im Zuge ihrer Nachforschungen erkennen sie eine im Hintergrund agierende Organisation, die dahinter vermutet wird. Der Verfassungsschutz versucht alles in seiner Macht stehende, um diese zu verschleiern. Deutschland wird plötzlich Schauplatz eines Kampfes zwischen Sicherheitsbehörden. Denn der Verfassungsschutz scheint ein Teil der Organisierten Kriminalität zu sein. Deren Macht reicht bis in die Politik und in die Staatsanwaltschaft. Werden die beiden Polizisten dieser Organisation das Handwerk legen können? Es kommt zu einer Schießerei. Ein ums Leben gekommener Unschuldiger wird für alles verantwortlich gemacht. Kurzerhand werden die mysteriösen DNA-Proben als Folge verschmutzter Wattestäbchen deklariert… (Andreas Franz, Eisige Nähe, Knaur HC Verlag, 592 Seiten, Februar 2010)

Das DNA-Phänomen im Andreas Franz’ Roman ähnelt dem Fall des NSU-Opfers Michèle Kiesewetter. Denn am Tatort ließ die Polizei zunächst verlauten, man sei auf eine mysteriöse Frauen-DNA gestoßen. Mit derselben DNA-Probe habe man es auch an insgesamt 35 weiteren Tatorten in Österreich, Frankreich und auch vielerorts in Deutschland zu tun. Auch in Verbindung mit der Terrororganisation „Sauerlandgruppe“ stieß man darauf. Einige Medien vertraten sogar das folgende Szenario: Die Polizei habe den NSU infiltriert. Der Verfassungsschutz habe davon Wind bekommen und wollte dies auffliegen lassen mit der Folge einer toten Polizistin. Diese und ähnliche Szenarien machen inzwischen die Runde. Wer weiß, vielleicht ist der Mord an der Polizistin wirklich der neuralgische Punkt, von wo aus sich der Knoten auflösen wird. Doch die Staatsanwaltschaft erklärte, wahrscheinlich, um keiner weiteren Spekulationen Raum zu bieten, die DNA gehöre einer Frau, welche die Wattestäbchen beim Verpacken verunreinigt habe. Indessen starb Romanautor Andreas Franz einen unerwarteten Herztod, ähnlich wie die Zeugen aus dem Roman „Das München-Komplott“.
(....)
Doch beachten sollte man trotzdem, dass all die Personen und Institutionen in Romanen der reinen Fantasie entspringen und sie mit dem wahren Leben nicht im Geringsten zu tun haben könnten…


:hmm:
Andreas Franz (* 12. Januar 1954 in Quedlinburg; † 13. März 2011) war ein
deutscher Schriftsteller. Die meisten seiner Werke sind Kriminalromane.

fatalist
29.05.2013, 18:05
Wer hat also den "Rechtsextremisten" bzw. der "Neonazi-Frau" den geheim gehaltenen Klinikort samt zuständiger Krankenschwester aus welchen Gründen gesteckt?
Die Krankenschwester, eine Russlanddeutsche, eine Freundin von Nelly R. soll Nelly das gesteckt haben.
Diese Freundin arbeitete angeblich im Klinikum Ludwigsburg. Die wusste es also ganz sicher. Arnold war dort.
So geht die Krokus-Geschichte.

Ich weiss gar nicht, wo das Problem liegen soll? Heidelberg ist auch ganz supi, aber darum geht es doch gar nicht???

Und angeblich hat diese Nelly R. das dann der Krokus erzählt, und die hat es dann dem LfV angeblich erzählt.
Und das LfV hat es angeblich nicht der Polizei gesagt, dass Rechtsextreme Martin A. ausspähen, ob er sich erinnern kann.

So geht nun einmal die Krokus-Geschichte...

Nereus
29.05.2013, 18:27
Du denkst genau so bekloppt wie ich :haha:

Ich schweife mal noch weiter ab:

A.G. Irland: Hochstapler, Investor in Island, Verkäufer von faulen Anteilscheinen ?
https://www.facebook.com/ThinkIrish/posts/114297731947181

Department of Communications, Energy and Natural Resources, 29-31 Adelaide Road, Dublin 2, Ireland
http://www.dcenr.gov.ie/Energy/Latest+News/All-Island+Grid+Study+Published.htm

Petra P. + Petra S.
Betr.: Krokus
https://twitter.com/PetraPauMaHe/status/333932185931378689

fatalist
29.05.2013, 18:32
Petra P. + Petra S.
Betr.: Krokus
https://twitter.com/PetraPauMaHe/status/333932185931378689
Ja, das ist sie wohl...


Antwort an @PetraPauMaHe (https://twitter.com/PetraPauMaHe) Liebe Petra, wundert das noch jemanden ? Was ist mit der Akte der VM KROKUS ??? 13.5.2013

fatalist
29.05.2013, 18:37
Es gibt ja noch eine Krokus-Topinfo, nämlich diese hier:


Weshalb wurde "Krokus" auf diese rechtsterroristische Gruppe angesetzt im Jahr 2006, wenn im LFV nichts bekannt war? Will man nunmehr behaupten, es war Zufall, dass Beate Zschäpe im Sommer 2006 bei Matthias Brodbeck und dessen Freundin Sigrun Häfner in Ilshofen aufhältig war?


"Krokus" gab diese Informationen weiter an den LFV Beamten Rainer Öttinger. Was für ein Zufall, der Kollege von Günther Stengel der im Bereich Rechtsextremismus die VMs innehat setzt Leute auf diese Gruppe an, welche angeblich im LFV nicht bekannt ist?
http://politikforen.net/showthread.php?117674-quot-D%C3%B6nermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz/page1151

Diese 5 Namen-Geschichte mit Stengel und Erbse war ja "vom Hörensagen" oder schlimmer, aber es gibt 2 vorgebliche Dinge, die in den Krokus-Akten stehen müssten. Die im Kasten und die Ausspähsache Arnold in Ludwigsburg.

"Das solle man der Polizei überlassen" steht jedenfalls nicht in der Krokus-Akte drin, da bin ich ziemlich sicher ; )))

Systemhandbuch
29.05.2013, 19:06
Mich interessieren auch beide Versionen.

O.K. da bin ich bei Dir.:))

Vielleicht interessant für Dich mal ein alter Spiegel-Artikel. Vielleicht ist das auch der Punkt, warum ein Bischoff so gepisst auf die die Presse reagiert hat. Kann er sich ja hier äußern.


[...]Angelehnt an das amerikanische Vorbild der rassistischen "White Aryan Resistance" (siehe Seite 36) wollte in Berlin ein Häuflein, das aus einem halben Dutzend Kämpfern bestand, den "Rassenkampf" proben.

Die Truppe begann 1994 zu zerfallen, nachdem Marcus Bischoff, der als ihr Kopf galt, eine Haftstrafe wegen "Bildung eines bewaffneten Haufens" und Propagandadelikten antreten mußte.[...]

aber noch viel geiler ...


[...]Zwar stufen die Staatsschützer die meisten Taten unter der Rubrik "Propaganda-Delikte" ein. Dazu gehört das mit Schokoladeneis an eine Mauer geschmierte Hakenkreuz genauso wie die lebensgroße ausgestopfte Puppe, die Nachwuchsnazis - mit einem Judenstern versehen - an einer Autobahnbrücke bei Jena aufhängten.

Die Dienste wussten seit 97 (?) was da am Laufen war, waren immer informiert, wer da wo was plante.


[...]Denn: Kaum eine Szene ist so von V-Leuten des Staats- und Verfassungsschutzes durchsetzt wie die rechte.[...]

Der Spiegel "1997" !!!

Ganzer Artikel ---> Klick (http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-8671487.html)

Case
29.05.2013, 19:32
Die Krankenschwester, eine Russlanddeutsche, eine Freundin von Nelly R. soll Nelly das gesteckt haben.
Diese Freundin arbeitete angeblich im Klinikum Ludwigsburg. Die wusste es also ganz sicher. Arnold war dort.
So geht die Krokus-Geschichte.

Ich weiss gar nicht, wo das Problem liegen soll? Heidelberg ist auch ganz supi, aber darum geht es doch gar nicht???...

OK, das habe ich bisher nirgends so gelesen. Es ging mir aber nicht um Ludwigsburg, sondern ausschließlich um die Frage, wie die Info an die "Rechtsextremisten" gekommen ist. Wegen mir hat Arnold sonst wo behandelt werden können.

Übrigens zur allgemeinen Klarstellung: Gall war nicht Innenminister zur Zeit des Mordfalles Kiesewetter. Er ist daher nicht für damalige Versäumnisse verantwortlich. Auffälliger Weise hält sich Gall auch in Bewertungen sehr zurück.

Eine andere Frage ist die: Zu welchem Anlaß gab es eine ähnlich große Ringfahndung bei einem Polizistenmord wie in Heilbronn?

Ali
29.05.2013, 19:50
O.K. da bin ich bei Dir.:))

Vielleicht interessant für Dich mal ein alter Spiegel-Artikel. Vielleicht ist das auch der Punkt, warum ein Bischoff so gepisst auf die die Presse reagiert hat. Kann er sich ja hier äußern.


Der Spiegel "1997" !!!

Ganzer Artikel ---> Klick (http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-8671487.html)


Ich danke dir für den link und werde mich nachher dransetzen. ;)

Ich hatte ja Bischoffs erstes Posting gelesen - und wenn ich auch als Aussenstehende dazu nichts sagen kann - es las sich aus meiner Sicht sehr authentisch.

Ausser einer von mir so interpetierten Arroganz, die ja nun nichts mit irgendwelchem Wahrheitsgehalt zu tun hat und über die man hinwegsehen kann, hat mich aber auch Blumenkinds Version interessiert.
Nach allem, was man so liest und hört, halte ich die Geschichte, dass er/sie bedroht worden ist, auch für durchaus glaubwürdig.
Irgendwelche Querelen mit anderen, die nicht zu dieser Sache gehören, sind ja hier nicht von Relevanz.

Und dann muss ich sagen, dass meine Sicht der Dinge natürlich auch subjektiv ist und wir hier zum Teil unterschiedliche "Feindbilder" haben.
Eines steht für mich auf jeden Fall fest, dass man irgendwelche Schuld nicht Unschuldigen aufbürden darf und ich hoffe, dass am Ende die Richtigen zur Verantwortung gezogen werden.

Systemhandbuch
29.05.2013, 20:03
[...]
Übrigens zur allgemeinen Klarstellung: Gall war nicht Innenminister zur Zeit des Mordfalles Kiesewetter. Er ist daher nicht für damalige Versäumnisse verantwortlich. Auffälliger Weise hält sich Gall auch in Bewertungen sehr zurück.[...]

Da wären wir nun wieder bei der Frage, warum es im Grünen BW keinen Untersuchungsausschuss zum NSU gibt.


Eine andere Frage ist die: Zu welchem Anlaß gab es eine ähnlich große Ringfahndung bei einem Polizistenmord wie in Heilbronn?

Ist eine gute Frage. Vielleicht hilft Dir das für einen Abgleich weiter:

Punkt 5.2.1

Klick (http://cryptome.org/2013/05/DE-Police-Search-2009.pdf)

Systemhandbuch
29.05.2013, 20:26
[...]
Und dann muss ich sagen, dass meine Sicht der Dinge natürlich auch subjektiv ist und wir hier zum Teil unterschiedliche "Feindbilder" haben.
Eines steht für mich auf jeden Fall fest, dass man irgendwelche Schuld nicht Unschuldigen aufbürden darf und ich hoffe, dass am Ende die Richtigen zur Verantwortung gezogen werden.

Das ist genau der Punkt ! Die "Richtigen" werden aber wieder und wieder davonkommen. Gefickt eingeschädelt ! Oder so ein wenig VT-mäßig , ... Ordo ab Chao :D

Dolohov
29.05.2013, 21:47
Ich denke, aber ich weiß es nicht, dass da einfach Weiber unter sich beim Weibertratsch im Frisörladen waren. Wart ihr noch nie mit Eurer Holden beim Frisör? Ich 5 min - fertig. Sie 1 h, bla bla bla bla bla bla - bla bla bla - bla bla - bla - bla bla bla..... So geht's da zu. 55 Minuten nur bla bla. Da erfährste ALLES, von irgendwelchen Geschichten aus der Nachbarschaft über familiäre Probleme bis hin zu dem aktuellen Tagesklatsch aus der Presse. Und jetzt setz in dieses ganze "bla bla" noch ne geistig verwirrte, unter Verfolgungswahn leidende Person dazu, nennen wir sie zum Beispiel Petra Klass. Und schon habt ihr das ganze Rätsel gelöst. Leute, ich weiß wirklich nicht viel mehr als ihr, aber ich les zwischen den Zeilen. Nelly R. = Frisöse = selbstständig (guckste Google). Frisör = Weibertratschstelle. Das ist doch nichts Neues.

Ingeborg
29.05.2013, 22:07
http://www.pi-news.net/wp/uploads/2013/05/vsmann.jpg

http://www.pi-news.net/2013/05/sind-sie-ein-frustrierter-hartzer/

M. A. Bischoff
29.05.2013, 22:26
Vielleicht interessant für Dich mal ein alter Spiegel-Artikel.


[...]Angelehnt an das amerikanische Vorbild der rassistischen "White Aryan Resistance" (siehe Seite 36) wollte in Berlin ein Häuflein, das aus einem halben Dutzend Kämpfern bestand, den "Rassenkampf" proben.

Die Truppe begann 1994 zu zerfallen, nachdem Marcus Bischoff, der als ihr Kopf galt, eine Haftstrafe wegen "Bildung eines bewaffneten Haufens" und Propagandadelikten antreten mußte.[...]
Vielleicht ist das auch der Punkt, warum ein Bischoff so gepisst auf die die Presse reagiert hat. Kann er sich ja hier äußern.
Das habe ich hier bereits. Offenbar ist es in meinem zweiteiligen Textwust nicht genügend registriert worden.

Der Spiegel-Fuzzi schrieb mir nach der Verhaftung Diesners in Strafhaft, daß er da einige Informationen bekommen habe und er von mir wissen wolle, ob diese stimmen; ich solle ihn doch anrufen.
Das tat ich (mit für mich einigem Aufwand).
Er erzählte mir genau obige Geschichte, und ich stellte klipp und klar fest, daß er da einer Ente aufgesessen ist, daß nichts davon wahr ist (außer daß ich 1994 wegen Propaganda-Delikten, d.h. wegen angeblicher Vorrätighaltung von Kunst, Propaganda und Kennzeichen für viele Jahre inhaftiert wurde, woraus der BGH dann "Verbreitung" gemacht hat).
Ich sagte ihm ganz klar, daß es - zumindest meines Wissens nach - kein "Häuflein, das aus einem halben Dutzend Kämpfern bestand," gab, das den "Rassenkampf" proben wollte. Und schon gar nicht war ich ein "Kopf" davon.

Wegen "Anschluß an einen bewaffneten Haufen" wurde ich zwar mit Diesner und vierzehn weiteren Leuten verurteilt und hatte deshalb auch einen Haftbefehl (aber da ich wegen der Kunst usw. bereits zwei andere hatte, war ich deshalb nicht "inhaftiert", sondern erst an dritter Stelle, was allerdings für die Anordnung von Isolationshaft gegen mich ausreichte ...); allerdings wurde das Urteil gegen mich und viele andere nie "rechtskräftig" (bei Diesner schon, weil er keine Berufung einlegte und dazu sagte, daß eine solche keinen Sinn habe und ihn nur noch mehr Geld koste, weil die brd kein Rechtstaat ist).

Der "Haufen" bestand aus insgesamt 27 Leuten, die sich in dem Haus, in dem Priem gewohnt hatte, aufgehalten hatten.
"Bewaffnet" war er deshalb, weil Priem in seiner Wohnung zwei Jahrmarkts-Luftgewehre hatte, deren Magazinchen mit den Rundkügelchen gefüllt waren, und Diesner und ein Kamerad von ihm Gaspistolen zum Eigenschutz mit sich führten ("technische Waffen"; die Zwille, mit der Oliver W. bei einem Journalisten eine "leichte Rötung am Arm" verursacht hat, zählt nicht dazu, wäre also allein kein Grund für eine Verurteilung wegen "Haufen" gewesen, selbst lange Hieb- und Stichwaffen zählen nicht dazu, sondern nur "technische").
Priem, Diesner und andere hielten sich auf dem Dachboden und dem Dach des Hauses auf. Ich kam erst viel später und war nur in seiner Wohnung, hatte ihn und Diesner und viele andere an diesem Tag da also noch gar nicht gesehen gehabt (Priem hat mich zwar aufgefordert, auch nach oben zu kommen, was ich aber ablehnte). Ich saß nur auf Priems Sofa und war ausnahmsweise einmal nicht (wie sonst zum Eigenschutz) legal bewaffnet, weil ich zu einer Rudolf-Heß-Demonstration gewollt hatte und das Führen legaler Waffen auf dem Weg dorthin strafbar ist.
Priem machte einen "Deal" mit der Justiz und ließ sich als Rädelsführer wegen "Bildung eines bewaffneten Haufens" verurteilen. Bei einer Höchststrafenandrohung von zwei Jahren bekam er deshalb acht Monate, die er "rechtskräftig" werden ließ, weshalb dann "rechtskräftig" durch ein Landgericht "feststand", daß er einen "bewaffneten Haufen" gebildet hätte.
Trotz seiner Zusage, uns als Zeuge zu entlasten und seinen "Deal" offenzulegen, d.h. als Zeuge klarzustellen, daß keiner der Angeklagten sich einem "bewaffneten Haufen" angeschlossen haben, da es einen solchen so überhaupt nicht gab, sondern bis auf ganz wenige Leute in der Masse nur rein zufällige Besucher, verweigerte er dann die Aussage vor dem Amtsgericht (weil seine frisch geheiratete junge Frau vor einem Jugendgericht zu fünf Sozialarbeitsstunden verurteilt worden war, gegen die sie Berufung eingelegt hatte und ihm deshalb als Ehemann trotz seiner "rechtskräftigen" Verurteilung ein Aussageverweigerungsrecht zustand, das er gerne wahrnahm, um später in Strafhaft keine Nachteile zu erleiden; - tatsächlich bekam er später ständig Ausgänge).
Ich wurde (obwohl ich wie die anderen meine Unschuld ausreichend dargelegt hatte) zu unrecht wegen "Anschluß an einen bewaffneten Haufen" (wegen meiner bloßen Anwesenheit!) verurteilt und bekam bei einer Höchststrafenandrohung von einem Jahr dann sechs Monate Haft (die eben nie rechtskräftig wurden; ohne daß ich darüber benachrichtigt wurde, ist das Verfahren dann einige Jahre später eingestellt worden).

Obwohl ich dem Spiegel-Fuzzi eindeutig erklärt hatte, daß das obige Geschichtchen reine Erfindung ist, druckte er es trotzdem (mit meinem vollen Namen!) ab - und berief sich sogar dabei indirekt auch noch auf mich (indem er meine Mutmaßung veröffentlichte, daß sich bei Diesner wohl ein gewaltiger Haß angestaut habe; da ich Diesner nicht näher kannte, war das reine Spekulation; für die Spiegel- und Internet-Leser dieses Artikels aber wird das so verstanden, als ob ich mit Diesner näher zu tun gehabt hätte, also - obwohl ich schon seit Jahren in Haft war - irgendwie in seinen Polizistenmord verwickelt sein müsse (das Ergebnis sieht man ja jetzt wieder an der Verleumdungskampagne gegen mich).
Plötzlich war ich, der ich ausschließlich wegen gewaltloser Meinungsdelikte (davon in der Hauptsache Kunst, also Satire, Karikaturen und Musik gegen Juden usw.) inhaftiert war und noch nie in meinem Leben eine Gewalttat begangen habe, plötzlich in der Öffentlichkeit mit meinem vollen Namen quasi als eine Art "Terrorist" verleumdet.

Rechtliche Schritte gegen den Spiegel wegen Verletzung des Persönlichkeitsrechts (ich bin keine "Person öffentlichen Interesses") wären sinnlos gewesen, - wie ich erfahren mußte, als ich wegen ähnlichem Geschmiere gegen einen Schreiberling des "Neuen Deutschland" vorgehen wollte (die Staatsanwaltschaft bekundete "kein öffentliches Interesse" und verwiese mich auf den Privatklageweg, - der mir aber verschlossen blieb, weil ich dazu selbst den richtigen Namen samt Adresse des Schmierers hätte ermitteln und mich dann in Berlin auch noch vorher an einen "Schiedsrichter" hätte wenden müssen, wobei ich den zuständigen auch noch hätte selbst herausfinden müssen; - von wegen "Rechtstaat" ... !!!).

Sherpa
29.05.2013, 23:50
Das ist ja das reinste Gruselkabinett. file:///C:/Users/Irmgard/AppData/Local/Temp/msohtmlclip1/01/clip_image001.gif

Für mich ist dieses Video sehr aufschlussreich:


http://www.youtube.com/watch?v=Ud6ez57RvUg (http://www.youtube.com/watch?v=Ud6ez57RvUg%5b/video%5d%20%20%20%20%20)
Auch hier zeigt sich wieder: Es kommt immer auf den Standpunkt an, auch wenn man in beide bzw. alle Richtungen sehen will.
Ich habe hier ein Gruselkabinett, das in unserem „Rechtsstaat“ hoch angesehen ist. Letzter in dieser illustren Runde ist übrigens der Bernd Wagner aus dem von Dir verlinkten Video, heute Exit-Chef. Aber auch andere dieser Bande leben ganz gut vom „Krampf“ gegen Rechts.

http://www.buendnis-toleranz.de/cln_...html__nnn=true (http://www.buendnis-toleranz.de/cln_027/nn_580316/DE/WirUeberUns/Beirat/Beirat__node.html__nnn=true)

Peter Altmaier
Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister des Innern, Mitglied des Deutschen Bundestages (CDU/CSU)

Prof. Dr. Klaus Bade
Direktor des Institutes für Migrationsforschung (IMIS) an der Universität Osnabrück

Rainer Barcikowski
Mitglied der Geschäftsführung und Arbeitsdirektor der EKO Stahl GmbH Eisenhüttenstadt sowie Mitglied des Landespräventionsrates Brandenburg

Prof. Dr. Wolfgang Benz
Leiter des Zentrums für Antisemitismusforschung an der Technischen Universität Berlin

Prof. Dr. Maria Böhmer
Staatsministerin für Integration im Bundeskanzleramt, Mitglied des Deutschen Bundestages (CDU/CSU)

Prof. Dr. Roland Eckert
Universität Trier, Fachbereich Soziologie

Gabriele Fograscher
Mitglied des Deutschen Bundestages (SPD)

Alfred Hartenbach
Parlamentarischer Staatssekretär bei der Bundesministerin der Justiz, Mitglied des Deutschen Bundestages (SPD)

Dr. Gabriele Jachmich
Dresdner Bank; Bereichsleiterin "Cultural Affairs"

Ulla Jelpke
Mitglied des Deutschen Bundestages (DIE LINKE)

Prof. Barbara John
Koordinatorin für den Bereich "Deutsch als Fremdsprache" in Berlin

Sanem Kleff
Leiterin des Projekts "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage"

Kristina Köhler
Mitglied des Deutschen Bundestages (CDU/CSU)

Monika Lazar
Mitglied des Deutschen Bundestages (Bündnis 90 / DIE GRÜNEN)

Uta Leichsenring
Leiterin der Außenstelle Halle der Behörde der Bundesbeauftragten für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR (Birthler-Behörde), Polizeipräsidentin a.D.

Leo Monz
DGB Bildungswerk

Dr. Andreas Nachama
Geschäftsführender Direktor der Stiftung Topographie des Terrors, Berlin

Prof. Dr. Thomas Olk
Universität Halle, Fachbereich Pädagogik; Vorsitzender des Sprecherrates des Bundesnetzwerkes Bürgerschaftliches Engagement e.V. (BBE)

Christian Petry
Geschäftsführer der Freudenbergstiftung, Weinheim

Jens Ackermann
Mitglied des Deutschen Bundestages (FDP)

Dr. Cornelie Sonntag-Wolgast
Parlamentarische Staatssekretärin a.D.

Bernd Wagner
Zentrum Demokratische Kultur
Diese Herrschaften sind der Beirat des "Bündnisses für Demokratie und Toleranz", der die Entscheidung über den Ehrenpreis für die 17jährige einstimmig fällte: Auszeichnung und Ehrung für ein selbst beigebrachtes Hakenkreuz (Mitweida). Und das, nachdem ihre Lügen schon bekannt waren!

Sherpa
30.05.2013, 01:00
Und somit ist immerhin schon einiges aufgedeckt und ich wette gerade was den Verfassungsschutz anbelangt, wird sich dieser erstmal verantworten müssen.
Was heißt „verantworten“?
Ich könnte immer nen Wutanfall kriegen, wenn ich was von „politischer Verantwortung“ lese oder höre. Ob wer nun von sich aus diese Verantwortung „übernimmt“ oder zur Verantwortung „gezogen“ wird, es kommt doch fast immer darauf hinaus, daß einem nix passiert – goldener Handschlag oder vorzeitige Pensionierung, das wars. Auch die VS-Chefs, die bisher ihren Schlapphut nehmen mußten: Gab es außer Pensionierung oder Versetzung eine wirkliche Strafe? Wenigstens ne dicke Gehaltskürzung?




Deshalb sage ich ja immer, Beate Zschäpe soll aussagen, wenn sie etwas weiss.
Warum sollte sie schweigen und für lebenslang hinter Gittern verschwinden?
Wird sie nicht. Denn wenn sie brav ist, wird sie zu ner Freiheitsstrafe verurteilt, die aber kaum überprüft werden wird. Einige Verlegungen in verschiedene Strafanstalten, kleines Verwirrspiel und dann „Zeugenschutzprogramm“.

Sherpa
30.05.2013, 01:03
Oder zum Spiegel, die haben ja auch das APABIZ-Video gekauft, und richtig fett abgedrückt dafür sicherlich?

Ich wäre zum Stern gegangen, die zahlen am Besten. Hitler-Tagebücher. Unvergessen...
Hier vielleicht.

Zum Video: Ich habe wenig Zeit und deshalb nicht alles hier gelesen, das Folgende ist also vielleicht doppelt:

Phoenix-Runde - Der Verfassungsschutz - Ein Staat im Staat?
http://www.phoenix.de/content/phoenix_runde/418386 :

Bernd Carstensen (Bund Deutscher Kriminalbeamter): „Die Dönermorde sind nicht aufgeklärt.“

Christian Ströbele sagte, dass das Bekennervideo nicht weiter verbreitet werden darf. Warum nicht???

Vielleicht:
http://quotenqueen.wordpress.com/2011/11/17/spiegel-kaufte-nsu-video-bei-linksextremisten/

SPIEGEL kaufte NSU-Video bei Linksextremisten

Ähnliche Gedanken macht sich auch Bernd Wagner. Der Experte vom Aussteigerprogramm Exit, der Denkweise und Symbolik von Rechtsextremisten genauesten kennt, steht vor einem Rätsel und sieht Erklärungsbedarf insbesondere für die Pink-Panther-Metapher. “Ich weiß nicht, ob das jetzt tatsächlich die Handschrift dieser Gruppe ist,” äußert Wagner bei STERN-TV (http://www.stern.de/politik/deutschland/pro-und-contra-muss-die-npd-verboten-werden-1751457-video.html), und spricht damit aus, was viele angesichts des rätselhaften Falles und seiner medialen und politischen Instrumentalisierung denken, aber lieber nicht allzu laut sagen (QQ berichtete (http://quotenqueen.wordpress.com/2011/11/14/deutschland-im-nazi-rausch/)).

Noch mehr Fragen werfen die Verbreitungswege der Video-DVD auf. Während die Ermittler weiterhin behaupten, ihr Beweismaterial aus den Trümmern des explodierten und abgebrannten Hauses in Zwickau unbeschädigt geborgen zu haben, kursierten offenbar schon kurz danach weitere DVDs. So war die Linkspartei eine der ersten Quellen, die Informationen über einen angeblichen rechtsextremistischen Zusammenhang der zunächst dem kriminellen Milieu zugerechneten Toten an die Presse gab. Ausgerechnet die Linkspartei war Empfänger einer Bekenner-DVD, ebenso wie das der linksextremistischen Antifa zuzurechnende “Antifaschistische Pressearchiv” in Berlin.

Die Genossen müssen sich recht sicher gewesen sein, alleinige Besitzer des brisanten Beweismaterials zu sein, denn nur so lässt sich begründen, dass sie Kopien der DVD für stolze 2.000 Euro der Presse anboten, dazu noch mit einer exklusiven Sperrklausel. Denn der SPIEGEL hatte sich für eine ungenannte Extrasumme die Exklusivrechte an dem Material bis einen Tag nach der Veröffentlichung in seiner Printausgabe gesichert. Per Vertrag mit den Linksextremisten. Eine Investition, die die Profis des SPIEGEL sicher nur tätigen, wenn sie sicher sein können, dass die nationalsozialistischen Terroristen keine weiteren Exemplare in Umlauf und möglicherweise an die Konkurrenz gebracht haben, als ausgerechnet an ihre Erzfeinde von der extremen Linken. Ein überraschendes Abschiedsgeschenk an die linken Gegner, denn bisher verschickten Terroristen Bekennerschreiben und Videos stets direkt an die Medien – kostenlos, in der Hoffnung auf Veröffentlichung.

Tatsächlich waren die Linksextremisten offenbar im Exklusivbesitz des Videos, denn Montag konnte der SPIEGEL als erstes Medium Bilder daraus zeigen. Die Vereinbarung mit dem “Antifaschistischen Pressedienst” hatte gehalten, kein Material war auf anderen Wegen an die Konkurrenz gekommen, obwohl diese sich sicher eifrig darum bemüht hatte.

Entsprechend sauer sind die, die zu spät bei den Linksextremisten auf der Matte standen und lediglich noch bereits veröffentlichtes Material für stolze 2.000 Euro erwerben konnten – was sie natürlich niemals tun würden, wie sie säuerlich im entsprechenden TV-Bericht des NDR (http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/zapp/medien_politik_wirtschaft/nazis121.html) zu Protokoll geben. Immerhin: Der schlechten Laune der gelinkten Konkurrenten haben wir es zu verdanken, dass jetzt einige Ungereimtheiten auch von der Qualitätspresse benannt werden, die zuvor nur in den Blogs der “Rechtspopulisten” diskutiert wurden. Dem Markte, den Linksextremisten und der Todsünde der Habsucht sei Dank.

Karl_Murx
30.05.2013, 04:51
"Die Unsterblichen"
http://altermedia-deutschland.info/content.php/4235-Achtung-Aktuell-laufende-Hausdurchsuchungen


Mit Kanonen nach Spatzen... Meinungsfreiheit BRD.

Hatte nicht recherchiert. Danke für die Info.

Wer hier auf der Erhaltung der eigenen Identität besteht, steht hierzulande mindestens unter dem Verdacht des Rechtsextremismus.

fatalist
30.05.2013, 05:12
OK, das habe ich bisher nirgends so gelesen.
Wie oft habe ich geschrieben, dass sie auf Seite 1151 dieses Stranges steht, die ganze Geschichte von Krokus?
Sorry, aber sollte man dann auch mal lesen...

fatalist
30.05.2013, 05:18
Die Dienste wussten seit 97 (?) was da am Laufen war, waren immer informiert, wer da wo was plante.
Der Spiegel "1997" !!!

Ganzer Artikel ---> Klick (http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-8671487.html)
Dazu sollte man unbedingt die Ausführungen von Melzer, LKA Thüringen, vor dem PUA in Berlin lesen.
http://gruene-fraktion.thueringen.de/nsu/bericht-aus-dem-nsu-untersuchungsausschuss-2


Im weiteren Verlauf gab er Ermittlungspannen der SOKO REX wieder. Im Rahmen der Ermittlungen zu den Briefbomben - Attrappen habe die Kriminaltechnik der KPI Jena bereits gesicherte Schuhabdrücke im Schnee unbrauchbar gemacht, indem die Beamten durch die Spur gelaufen seien. Im Falle des „Puppentorsos“ sei diese durch Beamte der KPI Jena zuerst abgeschnitten worden und dabei auf die Fahrbahn gefallen. Man habe dann festgestellt, dies sei nicht so gut gewesen und habe diese dann wieder aufgehängt.

Bei der Theaterbombe habe die Polizei die USBV ins Auto gepackt und auf die Dienststelle gefahren. Der Leiter der KPI Jena sagte dem Zeugen damals er solle diese USBV mitnehmen und sich nicht so haben. Der Zeuge bestand auf eine USBV – Truppe. Der Leiter der KPI Jena soll die USBV mit bloßen Händen angefasst und dagegengetreten haben. Erst dann wurde ein Sprengstoffhund zugeführt, der sogleich anschlug.
Die Polizei-Bosse wussten also, dass alles nur Fake war. Schon vor der Razzia Jan 98.

Nereus
30.05.2013, 05:33
Ich denke, aber ich weiß es nicht, dass da einfach Weiber unter sich beim Weibertratsch im Frisörladen waren. Wart ihr noch nie mit Eurer Holden beim Frisör? .... Da erfährste ALLES, von irgendwelchen Geschichten aus der Nachbarschaft über familiäre Probleme bis hin zu dem aktuellen Tagesklatsch aus der Presse. Und jetzt setz in dieses ganze "bla bla" noch ne geistig verwirrte, unter Verfolgungswahn leidende Person dazu, nennen wir sie zum Beispiel Petra Klass. Und schon habt ihr das ganze Rätsel gelöst. Leute, ich weiß wirklich nicht viel mehr als ihr, aber ich les zwischen den Zeilen. Nelly R. = Frisöse = selbstständig (guckste Google). Frisör = Weibertratschstelle. Das ist doch nichts Neues.

Danke an das Referat „Weiberklatschstelle“. Das Aktenzeichen wird nicht benötigt. Wurde ja alles schon gesagt:

„Petra Klass versteckt sich nicht vor der "rechten Szene" in Irland, sondern vor ihrem Ex-Mann, der mehrere zehntausend Euro von ihr bekommt.”
http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=6315472#post6315472

ND: Frau »Krokus« nervt
http://www.neues-deutschland.de/artikel/822787.frau-krokus-nervt.html

Die fb-Profile von Frau Petra Klass, geb. Senghaas, VM „Krokus“ und ihres Kumpanen im Untergrund wurden bereits gelöscht:
https://www.facebook.com/petra.senghaas
https://www.facebook.com/alexander.gronbach

Was erlauschte Petra „Krokus“-Blumenkind im Frisörsalon der Nelly R. und der Olga W. in Wolpertshausen?
http://friseur-idunn.de/kontakt.html

Die rothaarige Nelly R. von der NPD im Fadenkreuz der AntiFa und ihrer unmenschlichen Spitzel- und Anprangerkommandos:

16.12.2010 – indymedia
Andrea Röpke / Maik Baumgärtner (auch Autor von „Das Zwickauer Terror-Trio”, 2012)
„Auftakt im Ländle”
https://linksunten.indymedia.org/en/node/30912

Weinheimblog (klick) (http://www.rheinneckarblog.de/27/skinhead-springerstiefel-und-bomberjacke-sind-vorbei/17595.html)
"Skinhead, Springerstiefel und Bomberjacke sind vorbei"
In der Geschäftsstelle der Weinheimer Arbeiterwohlfahrt AWO (SPD) referiert die Politikwissenschaftlerin Ellen Esen über den modernen Rechtsextremismus.

SPD-Hetze gegen Nelly R. (rechts unten):

http://www.rheinneckarblog.de/files/2012/09/Neue-Rechte-08.jpg

„Der Friseurmeisterin Nelly Rühle aus Schwäbisch-Hall....”

Demokratie stärken – Rechtsextremismus bekämpfen - Baden-Württemberg für Toleranz und Menschlichkeit
Broschüre zur Ausstellung des Fritz-Erler-Forums der Friedrich-Ebert-Stiftung

Um ein Beispiel aus Baden-Württemberg zu nennen: Nelly Rühle, Direktkandidatin der
NPD bei den Bundestagswahlen 2009 und Friseurmeisterin...
http://library.fes.de/pdf-files/bueros/stuttgart/07080-20120116.pdf

fatalist
30.05.2013, 05:37
Ich denke, aber ich weiß es nicht, dass da einfach Weiber unter sich beim Weibertratsch im Frisörladen waren. Wart ihr noch nie mit Eurer Holden beim Frisör? Ich 5 min - fertig. Sie 1 h, bla bla bla bla bla bla - bla bla bla - bla bla - bla - bla bla bla..... So geht's da zu. 55 Minuten nur bla bla. Da erfährste ALLES, von irgendwelchen Geschichten aus der Nachbarschaft über familiäre Probleme bis hin zu dem aktuellen Tagesklatsch aus der Presse. Und jetzt setz in dieses ganze "bla bla" noch ne geistig verwirrte, unter Verfolgungswahn leidende Person dazu, nennen wir sie zum Beispiel Petra Klass. Und schon habt ihr das ganze Rätsel gelöst. Leute, ich weiß wirklich nicht viel mehr als ihr, aber ich les zwischen den Zeilen. Nelly R. = Frisöse = selbstständig (guckste Google). Frisör = Weibertratschstelle. Das ist doch nichts Neues.
Das mag ja alles sein, aber irgend etwas stimmt da trotzdem nicht.

Wozu war diese Krokus überhaupt V-Frau des LfV, wenn sie doch angeblich weder im Bereich KKK noch im Bereich "rechte Gewalt/Musik" eingesetzt war, sondern "in einem gänzlich anderen Bereich", wie Gall es betonte?

Und warum sollte Nelly R. im Friseurladen rumerzählen, dass ihre rechtsextremen Freunde den Arnold ausspähen?
Das glaube ich nie und nimmer. So war es nicht.

Ich bevorzuge die Variante, dass Nelly R. und diese Krokus sich gar nicht kannten, und Krokus eine gute Freundin im Krankenhaus hatte, die ihr etwas (beim Friseur???) von Leuten erzählte, die sich für Arnold interessierten. Personal ausfragten.

Und jetzt kommt deine Paranoia ins Spiel.
Nicht Deine, sondern die von Dir der Krokus unterstellte... genau an diesem Punkt macht sie Sinn.

fatalist
30.05.2013, 06:06
Danke an das Referat „Weiberklatschstelle“. Das Aktenzeichen wird nicht benötigt. Wurde ja alles schon gesagt:

„Petra Klass versteckt sich nicht vor der "rechten Szene" in Irland, sondern vor ihrem Ex-Mann, der mehrere zehntausend Euro von ihr bekommt.”
Und Gronbach vor den Hells Angels.

Nereus, wir sind gebrannte Kinder, was Desinformation angeht.
Nicht dass ich die Dolohov unterstellen will, darum geht es nicht.

Wir wissen aber, dass da eine Aktion seitens der Linken/Antifa mit dem Hebel Krokus gefahren wird, und die Spinne sitzt im NSU-Ausschuss, wie mir scheint. Ich nenne Namen: Ströbele und sein Adlatus Christian Busold. Die linken Medien wie junge Welt und Wolf Wetzel sind beteiligt, und das Apabiz samt Umfeld. Hajo Funke. Indymedia.

Was ist das Ziel: Den Verfassungsschutz (konkret gerade den in BW) als Mord deckende, kriminelle Organisation vorführen, "braun" ist er ja sowieso. Alles Nazis, die müssen weg.

Der Verfassungsschutz soll unter die Macht der 68er und deren Kinder gebracht werden.
Weil man so den "antifaschistischen" Gesinnungsstaat voranbringen will.
Siehe meine Signatur...

Das Krokus-Ding ist aber am Verpuffen. Der Plan wird scheitern, weil die Protagonisten Krokus und Blumenkind einfach zu viel Schwachsinn überall kommunizierten, und die Glaubwürdigkeit auf diese Art und Weise verspielten.

Daher hält Ströbele auch die Klappe. Er will nicht mit drinstecken, wenn Krokus-Märchen kollabieren.

fatalist
30.05.2013, 06:18
SPD-Hetze gegen Nelly R. (rechts unten):

http://www.rheinneckarblog.de/files/2012/09/Neue-Rechte-08.jpg

„Der Friseurmeisterin Nelly Rühle aus Schwäbisch-Hall....”

Diese Gesinnungsjagd gegen alles Rechte kotzt mich an, diesen Antifa-Staat mit Menschenjagd will ich nicht.
Die NPD ist eine zugelassene Partei, und als Solche ist sie zu behandeln.

Niemand darf wegen seiner Weltanschauung bevorzugt oder benachteiligt werden, so steht es in Artikel 3 des Grundgesetzes, und dieser Staat hat sich daran zu halten, verdammt noch mal :basta:

Ich will keinen totalitären linken Schnüffel- und Gesinnungsstaat, und genau Dieser wird zur Zeit mittels NSU vervollkommnet.

"Linke" als Begriff umfasst alles von DIE LINKE bis weit hinein in die Union. Nur zur Klärung der Begriffe.

fatalist
30.05.2013, 06:33
"Krokus" im neuesten NSU-Blog der ZEIT vom 30.Mai:


Im Blog des Berliner Politologen Hajo Funke erschien ein detailreicher Text (http://hajofunke.wordpress.com/2013/05/29/wolf-wetzel-krokus-das-lange-leugnen-hat-ein-ende/) von Wolf Wetzel (dessen Blog (http://wolfwetzel.wordpress.com/2013/05/27/krokus-das-lange-leugnen-hat-ein-ende/) wir jetzt auch entdeckt haben) mit Fragen zur V-Person Krokus (siehe auch Medienlog von gestern (http://blog.zeit.de/nsu-prozess-blog/2013/05/29/nsu-prozess-medienlog-vom-29-mai-2013/)). Der Autor eines Buches über mögliche Verflechtungen von NSU und Staat spekuliert darüber, ob die Verbindungsperson des baden-württembergischen Verfassungsschutzes tatsächlich nur bis 2010 im rechtsextremen Milieu tätig war. So hatten es Medien berichtet, wohl unter Berufung auf Informationen aus der Landesregierung. “Will man testen, ob man mit dieser Version durchkommt?”, fragt er im Hinblick auf die Informationspolitik des zuständigen Landesministeriums.
http://blog.zeit.de/nsu-prozess-blog/2013/05/30/nsu-prozess-solingen-boehnhardt-anne-will/#more-776

Ja, das ist sie, die alles entscheidende Frage in diesem Krokus-Komplex: Krokus sensationellen Aussagen beziehen sich auf 2006 und 2007, diese Aussagen werden (und wurden) fast nirgendwo genannt, und wichtig ist jetzt ein total unwichtiges Detail: Ob Krokus nun nur bis 2010 oder länger tätig war.

So geht Desinformation: Ablenkung vom Wichtigen.

Ansonsten: Solingen, Anne Will, blafasel blafasel.
"Krokus" verpufft.

Ströbele hat gekniffen, vor 3 Tagen schon, und er kneift weiter:


Befragt nach einem vom WDR 5 abgesetzten Beitrag zur Arbeit des Untersuchungsausschusses, antwortete Christian Ströbele, Mitglied des Parlamentarischen Kontrollgremiums (PKG) des Deutschen Bundestages zur Kontrolle der Geheimdienste:

” Davon, daß Beiträge von Journalisten mit Berichten zum NSU-Komplex nicht gesendet oder solche nicht gedruckt wurden, habe ich hin und wieder gehört. Den konkreten Inhalt der Beiträge kenne ich nicht. Näheres über die Gründe weiß ich auch nicht.”
http://www.freitag.de/autoren/gsfrb/innenministerium-schweigt-zu-v-person-krokus

fatalist
30.05.2013, 07:30
Wo war Kiesewetter am Nachmittag vor ihrem Tod?

Kaffeetrinken in ihrem Heimatort.


Polizistenmord: Endlich zur Ruhe kommen
http://www.stimme.de/storage/scl/eigenebilder/verschiedenes/1802344_m1w467h313e0v19933_grab2.jpg?version=13688 59798

Das Grab von Michèle Kiesewetter: Violette Krokusse säumen auf der Wiese den Grabstein, vor dem ein Engel kniet mit einem Schmetterling auf den geöffneten Händen. Foto: Carsten Friese

Einer, der die junge Beamtin gut kannte, ist Kirmesvereinsvorsitzender Michael Ciupa. Am Tag vor dem Mord war Michèle Kiesewetter bei ihm und seiner Familie zum Kaffee. Als "völligen Quatsch" bezeichnet er Theorien, nach denen die rechtsextremen Mörder von jemandem aus dem Ort erfuhren, dass die Bereitschaftspolizistin kurzfristig ihren Urlaub abbrach und wieder zum Dienst Richtung Heilbronn fuhr. "Da hätte sie ja mit einem Transparent durch Oberweißbach laufen müssen", sagt Ciupa. http://www.stimme.de/heilbronn/polizistenmord/sonstige-Polizistenmord-Endlich-zur-Ruhe-kommen;art15061,2431439

Wer holte Kiesewetter kurzfristig zurück nach Heilbronn?
Ihr Chef, Timo H. war das.

Ihrem Patenonkel Maik W., Staatsschutz-Polizist, hatte K. etwas von den Türkenmorden erzählt.
Er wird wenige Tage nach dem Mord sagen, ihr Tod hätte etwas damit zu tun. 2007!!!

Am nächsten Tag fährt sie NACH der Mittagspause mit ihrem Kollegen Michael Arnold zu einem Termin zur Teresienwiese. Arnolds Stiefpapa ist zufällig Referatsleiter im BfV... waren die beiden Spitzel?

Ihr Chef ist auch da, "aber nur im Bahnhof Heilbronn"... 300 m weg.

Und dann Doppelkopfschuss.
Zigeuner campieren da auf dem Festplatz, Zelte und ein Jahrmarkt werden aufgebaut, niemand sieht was passiert. "Da war halt ein Streifenwagen, 2 Polizisten sassen drin"

Später werden Zeugen Täterbeschreibungen und Phantombild-Beschreibungen geben, "aber die sind unglaubwürdig", befindet der Staatsanwalt, und die Phantombilder werden NICHT veröffentlicht.
Bis heute nicht.

Arnold wird unter Hypnose befragt, er beschreibt einen der Täter, ein Phantombild wird erstellt, und auch dieses wird niemals veröffentlicht. Arnold will "lieber auswandern", als dass es veröffentlicht wird.
Der Staatsanwalt setzt sich gegen die Soko durch: Keine Veröffentlichung. Bis heute.

Und dann kommt 2013 der geschätzte Thomas Moser von "Kontextwochenzeitung" und berichtet, er habe diese Phantombilder gesehen. Sie zeigten weder Böhnhardt noch Mundlos, schreibt er.

Aber er kneift ebenfalls, denn was sie zeigen, einen "Südländer", einen Weissen, tja das schreibt er nicht.

These: Moser wollte die Krokus-Story nicht versauen, und schrieb daher nicht, was die Bilder zeigten.

fatalist
30.05.2013, 12:31
Wir hatten es ja hier mehrfach mit den "Blumennamen" des LfV BW, Krokus ist nur eine dieser mutmasslich 11 V-Leute.
Dahlie Linda K. etc pp gab es ja auch noch.

Interessant nun der Kommentar bei "Kontextwochenzeitung" zu Mosers letztem Artikel:
http://www.kontextwochenzeitung.de/pulsschlag/112/doppelspiel-der-schlapphuete-452.html



bouquets na bláthanna, 27.05.2013 01:14
Das mit der Blumenserie der Verfassungsschützer ist so eine Geschichte für sich.

@ ErnsthaftKonsterniert

Wenn man die Arbeit des PUA beobachtete, konnte man folgendes feststellen -

Der Ex Beamte des LFV BW Günther Stengel sagte am 12 September 2012 vor dem PUA eindeutig aus, dass die rechtsterroristische Gruppe NSU seit 2003 bekannt wäre. Und bei der Anfrage des BFV 2005 ging es um deren Topquelle Thomas Richter alias Coreli und nicht diesem dort unbekannten Achim Schmid. [V-Mann des LfV und KKK-Chef]

Der ehemalige Präsident des LFV BW ((2005 - 2007) Johannes Schmalzl räumte in der nicht öffentlichen Befragung am Abend des 12 September 2012 nach nachfragen und diversen Rücksprachen mit IM BW ein, dass eine VM Krokus zwischen 2006 bis 2011 gegen diese Strukturen eingesetzt war.

Eine zunächst interne Anfrage des PUA über Übersendung von Akten des VP Radler alias Achim Schmid wurde negativ beschieden, diese Akten wären seitens des LFV BW leider vernichtet worden.

Eine weitere zunächst interne Anfrage wegen Übersendung der Akten zu VM Krokus wurde wohl über Monate im IM bzw. LFV BW übersehen.

Scheinbar gab es Kontakte von Blumennamen Richtung PUA und so wurde die inzwischen zum BFV versetzte Bettina Neumann bezüglich Nicole Schneiders / Schäfer alias ? Myrte befragt. 18 April 2013.

Auch Ex LFV Präsident Rannacher (1995 - 2005) war am 18 April 2013 geladen und hat wohl in der nicht öffentlichen Sitzung etwas Licht ins System gebracht.

Am 25 April wurde nunmehr hoch offiziell seitens PUA beantragt, alle Unterlagen, Akten u.a. i.S. Krokus dem PUA vorzulegen. Bis zum 10 Mai 2013.

Und am 16 Mai 2013 weigerte sich das IM sowie LFV BW irgendwelche Akten zu Krokus auszuhändigen! Gutes Timing, da es der letzte Tag für Zeugen des PUA war!

Interessant ist die Vorgabe des Ex LFV Beamten Stengel, ihm sind immerhin zwei weitere Namen aus der besagten Fünferliste eingefallen, Andre Kapke und Daniel Peschek.

Interessant insoweit, als das der Generalbundesanwalt seine Märchengeschichte von "Drei NSU Mitgliedern" in die Tonne kloppen kann.

Man wirft urplötzlich zwei Namen der Presse hin? Warum? Für was will man bei den Schlapphüten Zeit gewinnen. (Etwas anderes ist nicht ersichtlich, die Geschichte von Thorsten O - ist frei erfunden und schon von Kontext widerlegt!)

Stengel hat zwar recht was diese zwei Namen angeht, jedoch unrecht was die Namen Beate Zschäpe und Ralf Wohlleben betrifft. Der vierte Name war Thomas Richter und beim fünften Namen wird's hässlich!

Dann kommen nämlich die wirklichen Schlapphüte ins Spiel, nicht diese zweitklassigen Verfassungsschützer und Figuren des MAD.

Das ist zudem die Fraktion, welche dem GBA beim BGH und auch MDR darlegen, was ermittelt, gesendet und Öffentlichkeit mitgeteilt wird! Perspektive auch Kontext usw .......
Inhaltlich ist das "Blumenkind/Krokus", aber stilistisch ist das jemand anderes. Scheinbar...

Nicole Schneiders war demnach "Myrte", V-Frau des LfV BW, und Edathy bekam das "gesteckt" und fragte danach diese Neumann am 18.4.2013.

Die 5 Namen waren demnach Mundlos, Peschek, Kapke, Richter und "beim 5. wird es hässlich".

Und Thorsten O. als "Erbse" gibt es gar nicht, obwohl der angeblich eine Biographie geschrieben hat, die er Edathy 2005 schenkte???


Im NADIS-Archiv war der Kollege auf Torsten O. gestoßen und fragte nach weiteren Informationen. Hintergrund: Der damalige Vorsitzende des Innenausschusses des deutschen Bundestags, Sebastian Edathy, der jetzt auch den NSU-Untersuchungsausschuss leitete, hatte sich zum Antrittsbesuch angekündigt und Fragen zu einem "Torsten O(...)" gestellt, weil der ihm ein Buch, seine Autobiografie, geschickt hatte.
Wunder über Wunder...

Aber ich habe das "Blumenkind trotzdem erkannt. Klar überführt :haha:

Woran, das können nur Mitglieder des Forums sehen, einfach auf diesen Link klicken:
https://www.google.com/search?q=coreli+site%3Apolitikforen.net&rlz=1C1SKPL_enDE451DE451&oq=coreli+site%3Apolitikforen.net&aqs=chrome.0.57.10499j0&sourceid=chrome&ie=UTF-8

100% sicher überführt.

solaris
30.05.2013, 13:54
Wo war Kiesewetter am Nachmittag vor ihrem Tod?

Kaffeetrinken in ihrem Heimatort.

http://www.stimme.de/heilbronn/polizistenmord/sonstige-Polizistenmord-Endlich-zur-Ruhe-kommen;art15061,2431439

Wer holte Kiesewetter kurzfristig zurück nach Heilbronn?
Ihr Chef, Timo H. war das.

Ihrem Patenonkel Maik W., Staatsschutz-Polizist, hatte K. etwas von den Türkenmorden erzählt.
Er wird wenige Tage nach dem Mord sagen, ihr Tod hätte etwas damit zu tun. 2007!!!

Am nächsten Tag fährt sie NACH der Mittagspause mit ihrem Kollegen Michael Arnold zu einem Termin zur Teresienwiese. Arnolds Stiefpapa ist zufällig Referatsleiter im BfV... waren die beiden Spitzel?

Ihr Chef ist auch da, "aber nur im Bahnhof Heilbronn"... 300 m weg.

Und dann Doppelkopfschuss.
Zigeuner campieren da auf dem Festplatz, Zelte und ein Jahrmarkt werden aufgebaut, niemand sieht was passiert. "Da war halt ein Streifenwagen, 2 Polizisten sassen drin"

Später werden Zeugen Täterbeschreibungen und Phantombild-Beschreibungen geben, "aber die sind unglaubwürdig", befindet der Staatsanwalt, und die Phantombilder werden NICHT veröffentlicht.
Bis heute nicht.

Arnold wird unter Hypnose befragt, er beschreibt einen der Täter, ein Phantombild wird erstellt, und auch dieses wird niemals veröffentlicht. Arnold will "lieber auswandern", als dass es veröffentlicht wird.
Der Staatsanwalt setzt sich gegen die Soko durch: Keine Veröffentlichung. Bis heute.

Und dann kommt 2013 der geschätzte Thomas Moser von "Kontextwochenzeitung" und berichtet, er habe diese Phantombilder gesehen. Sie zeigten weder Böhnhardt noch Mundlos, schreibt er.

Aber er kneift ebenfalls, denn was sie zeigen, einen "Südländer", einen Weissen, tja das schreibt er nicht.

These: Moser wollte die Krokus-Story nicht versauen, und schrieb daher nicht, was die Bilder zeigten.

wer löst diese eklatanten Widersprüche endlich auf?

Moser,Wetzel,Funke,Krokus oder auch andere die hier mitlesen ?
Und Ströbele macht am Feiertag mit Jesuslatschen eine Fahrradtour?

Krokus will also frühzeitig Hinweise zu rechtsextremistischen Tätern weitergegeben haben,Moser will die Phantombilder gesehen haben,die weder Mundlos noch Böhnhardt zeigten.Arnold will vorsorglich auswandern.die Staatsanwaltschaft will die Bekanntgabe der Phantombilder verhindern und deklariert die Zeugen der Theresienwiese per se als unglaubwürdig....

Ne schöne Bootsmannschaft ist da zusammen
http://media2.auto.de/images/cache/34/1f/9e/341f9e66315862314911f33d880d19f6.jpg?gallery/y7/msia/pc00.jpg,img/nopic/no_pic.jpg,80,80,,1,,-1,-1,-1,-1,500,-1,1,0,

Wenn zeigen die Phantombilder?
Warum springen Moser und Wetzel auf den "Krokus"-Zug?
Warum wird Arnold nicht erneut dazu befragt?

Kasperletheater unter erwachsenen Menschen! (Mehr schreibt ich hier nicht,denn mein Frust und Ankotz-Pegel als kritischer Bürger hat die Skala in den nicht mehr messbaren Bereich verlassen)

fatalist
30.05.2013, 14:11
(Mehr schreibt ich hier nicht,denn mein Frust und Ankotz-Pegel als kritischer Bürger hat die Skala in den nicht mehr messbaren Bereich verlassen)
Tu uns das nicht an, schweigen ist keine Lösung.

Die springen auf den Krokus-Zug, weil sie nichts Besseres haben.
Ströbele hat das mit eingerührt, aber Ströbele kneift jetzt.

Nun, der "ist ja auch seit 1990 hinter Gladio hinterher", ebenso erfolglos (und pro forma) wie er die Wahrheit beim NSU sucht.
Der Mann ist seit zig Jahren im G10-Geheimdienst-Gremium des Bundestages und weiss... NICHTS.

Case
30.05.2013, 14:25
Wie oft habe ich geschrieben, dass sie auf Seite 1151 dieses Stranges steht, die ganze Geschichte von Krokus?
Sorry, aber sollte man dann auch mal lesen...
Lieber fatalist, leider habe ich auch noch etwas anderes zu tun und im Übrigen ist das alles graue Theorie. Es kann so gewesen sein, oder auch nicht oder ganz anders.
Ich stelle meine Fragen nicht ganz aus Jux und Tollerei.


Niemand darf wegen seiner Weltanschauung bevorzugt oder benachteiligt werden,
Gemeint ist das "Weltbild", Religion, Philosophie, aber nicht Parteizugehörigkeit oder Politik. Das blieb offenbar ganz bewußt außen vor.

Oberweißbach ... Bürgermeister Jens Ungelenk (41) ... Er findet es unlogisch, dass die Neonazis nach neun Morden an Ausländern plötzlich auf Polizisten schossen. Und erwartet nach den vielen "Ungereimtheiten und Pannen" um die jahrelang unentdeckte Terrorzelle eine lückenlose Aufklärung, "was da in Heilbronn passiert ist".
http://www.stimme.de/heilbronn/polizistenmord/sonstige-Polizistenmord-Endlich-zur-Ruhe-kommen;art15061,2431439

Ganz meiner Meinung. Man lese auch mal http://www.pro-heilbronn.de/bw/Sumpf.html, wohl vor Ort. Hier ist etliches mehr als unklar. Ich frage nicht umsonst, ob es bei der in ungewöhnlichem Ausmaß veranstalteten Ringfahndung nicht in Wahrheit einen ganz anderen Hintergrund als der "bloße" Polizistenmord gegeben hat.
Von Anfang an wurde nämlich Desinformation betrieben. Beispielsweise wurde behauptet, die Satellitenbilder würden verweigert, tatsächlich lagen sie dann doch vor. Angeblich zeigen sie nichts.
Auch die Phantombilder von Arnold sind bis heute offenbar "Geheimsache" - sie wurden nie veröffentlicht und werfen daher die Frage nach dem Warum auf.
Was war tatsächlich mit der Santanderbank in der Bahnhofstraße (der Betrag hätte gemeldet werden müssen!)? Lief doch ein DIA-Einsatz schief - wer erwartet denn, daß irgendjemand so etwas zugibt?
Wer sagt denn, daß das "Phantom" nicht ein gestreutes Ablenkungsmanöver war?
Und warum werden die Akten der "Krokusine" erst auf den letzten Drücker abgeliefert, etwa frisch frisiert?
Gall hält hier wohl den Kopf für seine beiden Spezialeinheiten VfS und LKA hin, beide im gleichen Gebäude in der Stuttgartet Taubednheimstraße 85 untergebracht hin.
Er selbst war zum Heilbronner Fall noch garnicht im Amt...
Jedenfalls paßt da garnichts zusammen.


wer löst diese eklatanten Widersprüche endlich auf?
Moser,Wetzel,Funke,Krokus oder auch andere die hier mitlesen ?
Da lesen noch ganz andere mit. Jede elektronische Botschaft wird auf Stichwörter registriert. ;)

Wenn zeigen die Phantombilder? Nie, siehe oben.

Warum wird Arnold nicht erneut dazu befragt?
Das wird er sicher schon, aber er ist Beamter: vergattert und weisungsgebunden.
Alles klar?

fatalist
30.05.2013, 14:30
Gemeint ist das "Weltbild", Religion, Philosophie, aber nicht Parteizugehörigkeit oder Politik. Das blieb offenbar ganz bewußt außen vor.

Genau, daher steht es ja auch drin. Weil es gar nicht gemeint ist.


(3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden.
http://www.gesetze-im-internet.de/gg/art_3.html

Manchmal glaube ich wirklich, Du willst meine Geduld austesten.

fatalist
30.05.2013, 14:38
Und warum werden die Akten der "Krokusine" erst auf den letzten Drücker abgeliefert, etwa frisch frisiert?

Weil damit bis nach dem Abschluss der Beweisaufnahme im NSU-Ausschuss gewartet wurde. Taktik.

Alle Akten sind frisiert, die zum Ausschuss nach Berlin gehen. Ganz offiziell frisiert sogar: Alle Inhalte auf ausländische Geheimdienste werden vorher getilgt, ebenso die Klarnamen.

Als Thüringen "seine" Akten beschlagnahmen liess, von Bereitschaftspolizei kopieren liess und ungeschwärzt nach Berlin bringen liess, da war der Teufel los. Im Endeffekt schwärzte dann in Berlin die Akten nach. BFV und Innenministerium. Die sind immer noch nicht fertig.

Der Ausschuss wird von vorne bis hinten verarscht, und er lässt sich gerne verarschen.
So sieht das aus.

fatalist
30.05.2013, 15:54
Alfred Dagenbach: "Statt investigativem Journalismus erleben wir Suggestionen und Vorverurteilungen, wie sie Schauprozesse in Despotenstaaten begleiten. Die Bürger erhalten in manchen ► Blogs mehr tiefergehende Informationen über die Ungereimtheiten (http://friedensblick.de/1046/nsu-wesentliche-ungereimtheiten/), ► Kommentare (http://madrasaoftime.wordpress.com/2013/04/12/cui-bono-nsu-5/) und in ►Foren findet mehr investigative Auseinandersetzung mit den offiziellen Darstellungen statt, als in Medien, die sich selbst zu Protégén der öffentlich erwünschten Meinung machen, was inzwischen auch bei uns immer mehr eine ähnliche Bedeutung wie bei den Freiheitsbestrebungen in anderen Ländern annimmt. 'Political correctness' ist aber nicht der Maßstab rechtsstaatlichen Handelns, sondern die vorurteilsfreie ungeschminkte Wahrheitsfindung ohne Ansehung aller handelnden Personen bis hinein in die Staatsorgane." http://www.pro-heilbronn.de/bw/Sumpf.html#3
"Foren" verlinkt auf diesen Strang. Das ist sehr löblich.

Case
30.05.2013, 18:09
Manchmal glaube ich wirklich, Du willst meine Geduld austesten.
Pardon, Du hast mich ins Schleudern gebracht, weil die von Dir zitierte Grundrechtspassage zu Art. 4 gehört: (1) Die Freiheit des Glaubens, des Gewissens und die Freiheit des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses sind unverletzlich.

Die politische Freiheit ist nämlich demzufolge nicht unverletzlich... ;)

opppa
30.05.2013, 19:26
Nein, da bin ich nicht der Typ Mensch dazu - um Infos zu verkaufen. Ich habe mit der NPD nichts zu tun und kenne besagte Personen auch nur indirekt, sagen wir es so: Ich weiß es einfach und ich habe mich angemeldet um meine Infos hier klarzustellen, da es mich gelinde gesagt ankotzt, dass dieser Frau und ihren Lügen geglaubt wird.

Und das besonders, wo sie im Prozess (jedenfalls bisher) von ihrem Recht zur Aussageverweigerung Gebrauch macht!

:haha:

Systemhandbuch
30.05.2013, 19:27
Inhaltlich ist das "Blumenkind/Krokus", aber stilistisch ist das jemand anderes. Scheinbar...

Würde ich auch so sehen "bouquets na bláthanna", .... Blumen aus Irland, ... "From Old Irish bláth, from Proto-Celtic *blātu- (“flower”)".:))

Systemhandbuch
30.05.2013, 19:31
Und das besonders, wo sie im Prozess (jedenfalls bisher) von ihrem Recht zur Aussageverweigerung Gebrauch macht!

:haha:

@Oppa, mach Dich vom Acker hier ! Du hast nicht mal ansatzweise begriffen, wen @Dolohov überhaupt meinte.

:hdf:

Bellerophon
30.05.2013, 19:42
Auch hier zeigt sich wieder: Es kommt immer auf den Standpunkt an, auch wenn man in beide bzw. alle Richtungen sehen will.
Ich habe hier ein Gruselkabinett, das in unserem „Rechtsstaat“ hoch angesehen ist. Letzter in dieser illustren Runde ist übrigens der Bernd Wagner aus dem von Dir verlinkten Video, heute Exit-Chef. Aber auch andere dieser Bande leben ganz gut vom „Krampf“ gegen Rechts.

http://www.buendnis-toleranz.de/cln_...html__nnn=true (http://www.buendnis-toleranz.de/cln_027/nn_580316/DE/WirUeberUns/Beirat/Beirat__node.html__nnn=true)

Diese Herrschaften sind der Beirat des "Bündnisses für Demokratie und Toleranz", der die Entscheidung über den Ehrenpreis für die 17jährige einstimmig fällte: Auszeichnung und Ehrung für ein selbst beigebrachtes Hakenkreuz (Mitweida). Und das, nachdem ihre Lügen schon bekannt waren!


Diese Herrschaften sind der Beirat des "Bündnisses für Demokratie und Toleranz", der die Entscheidung über den Ehrenpreis für die 17jährige einstimmig fällte: Auszeichnung und Ehrung für ein selbst beigebrachtes Hakenkreuz (Mitweida). Und das, nachdem ihre Lügen schon bekannt waren!

Haha... Das find ich so geil in Schland.

So was kann man sich nicht ausdenken.

So was krasses schreibt nur die Realität in Dummschland.


Diese Liste. Einfach Klasse:

Uta Leichsenring
Leiterin der Außenstelle Halle der Behörde der Bundesbeauftragten für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR (Birthler-Behörde), Polizeipräsidentin a.D.


Kristina Köhler
Mitglied des Deutschen Bundestages (CDU/CSU)

Alfred Hartenbach
Parlamentarischer Staatssekretär bei der Bundesministerin der Justiz, Mitglied des Deutschen Bundestages (SPD)

Dr. Gabriele Jachmich
Dresdner Bank; Bereichsleiterin "Cultural Affairs"

Rainer Barcikowski
Mitglied der Geschäftsführung und Arbeitsdirektor der EKO Stahl GmbH Eisenhüttenstadt sowie Mitglied des Landespräventionsrates Brandenburg

Prof. Dr. Wolfgang Benz
Leiter des Zentrums für Antisemitismusforschung an der Technischen Universität Berlin

Prof. Dr. Maria Böhmer
Staatsministerin für Integration im Bundeskanzleramt, Mitglied des Deutschen Bundestages (CDU/CSU)


Die BRD-Inzucht.

"Isch liebe deutsche Schland..." *tralala*

Systemhandbuch
30.05.2013, 21:11
[...]Das habe ich hier bereits. Offenbar ist es in meinem zweiteiligen Textwust nicht genügend registriert worden.[...]

In dieser Deutlichkeit ist es an mir tatsächlich vorbeigegangen. Deshalb herzlichen Dank für die ausführliche Klarstellung.:dg:



Rechtliche Schritte gegen den Spiegel wegen Verletzung des Persönlichkeitsrechts (ich bin keine "Person öffentlichen Interesses") wären sinnlos gewesen, - wie ich erfahren mußte, als ich wegen ähnlichem Geschmiere gegen einen Schreiberling des "Neuen Deutschland" vorgehen wollte (die Staatsanwaltschaft bekundete "kein öffentliches Interesse" und verwiese mich auf den Privatklageweg, - der mir aber verschlossen blieb, weil ich dazu selbst den richtigen Namen samt Adresse des Schmierers hätte ermitteln und mich dann in Berlin auch noch vorher an einen "Schiedsrichter" hätte wenden müssen, wobei ich den zuständigen auch noch hätte selbst herausfinden müssen; - von wegen "Rechtstaat" ... !!!).

Jip, so funktioniert das im Rechtsstaat BRD. Selbst Beweismittel erbringen, wenn der Staat keinen Bock auf Deinen Fall/Verteidigung hat.:hi:

Systemhandbuch
30.05.2013, 21:31
Dazu sollte man unbedingt die Ausführungen von Melzer, LKA Thüringen, vor dem PUA in Berlin lesen.
http://gruene-fraktion.thueringen.de/nsu/bericht-aus-dem-nsu-untersuchungsausschuss-2


Die Polizei-Bosse wussten also, dass alles nur Fake war. Schon vor der Razzia Jan 98.

Frage ich mal beim nächsten unbeaufsichtigten Gepäckstück/Bombendrohung nach, warum die Polizei so einen Bohei macht und das Teil nicht einfach einlädt und wegfährt.:))

solaris
31.05.2013, 00:15
NSU-Prozess: Wohlleben-Anwältin sollte V-Frau werdenhttp://www.fr-online.de/neonazi-terror/nsu-prozess-wohlleben-anwaeltin-sollte-v-frau-werden,1477338,23075520.html


30.5.2013
Das Landesamt für Verfassungsschutz in Stuttgart wollte Nicole Schneiders 2003 gewinnen, aber der Versuch scheiterte. Schneiders vertritt im NSU-Prozess den Angeklagten Ralf Wohlleben.
Die Anwältin des im NSU-Prozess angeklagten Ralf Wohlleben, Nicole Schneiders, sollte 2003 V-Frau des baden-württembergischen Landesamtes für Verfassungsschutz werden, lehnte dies allerdings ab. Das erfuhr diese Zeitung am Donnerstag von Mitgliedern des NSU-Untersuchungsausschusses des Bundestages.
Der Sachverhalt ergibt sich diesen Angaben zufolge aus als geheim eingestuften Akten, die das Innenministerium von Baden-Württemberg dem Gremium Ende vergangener Woche zur Verfügung stellte. Darin geht es schwerpunktmäßig um drei Vorgänge: um einen Informanten mit dem Decknamen „Krokus“, um den Thüringer Heimatschutz, eine Vorläuferorganisation des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU), und den Fall Schneiders. Der Verfassungsschutz habe Schneiders anwerben wollen, heißt es. Diese habe aber abgelehnt und sich über den Anwerbeversuch beschwert, weshalb die Angelegenheit aktenkundig geworden sei.

fatalist
31.05.2013, 02:13
Frage ich mal beim nächsten unbeaufsichtigten Gepäckstück/Bombendrohung nach, warum die Polizei so einen Bohei macht und das Teil nicht einfach einlädt und wegfährt.:))
Dagegentreten bitte nicht vergessen :crazy:

fatalist
31.05.2013, 02:32
NSU-Prozess: Wohlleben-Anwältin sollte V-Frau werden

http://www.fr-online.de/neonazi-terror/nsu-prozess-wohlleben-anwaeltin-sollte-v-frau-werden,1477338,23075520.html

VM Myrte war sie laut Blumenkind/Observer/Gronbach.



Derweil wird im NSU-Untersuchungsausschuss des Bundestags wegen der neuen Informationen erwogen, erneut in die Phase der Beweisaufnahme einzusteigen. Die war eigentlich schon abgeschlossen.
Auch die FR schreibt nicht, welche Infos das denn sein sollen.
Im Internet stehen sie ja seit Langem, aber Zeitungsleser werden halt unwissend gehalten.

Das LfV BW hat die Akten als "Geheim" eingestuft, eine öffentliche Beweisaufnahme wird es daher kaum geben im PUA. Das wird alles hinter verschlossenen Türen ausgekungelt.

Zur Zeit werden sich die Mitglieder des PUA wohl streiten, ob man zurück zur Phase "Beweisaufnahme" geht. Ströbele ist sicher dafür, aber Edathy ist wichtiger. Schaun mer ma, wie der sich äussert.



Es ist absurd zu glauben, dass derartige Informationen nicht weiterverfolgt werden beim LFV Baden Württemberg. Es ergibt sich aufgrund dem Austausch zwischen BFV und LFV, dass nicht nur der Name "Mundlos" hängen blieb sondern alle 5 Namen gelistet wurden. Wie sonst hätte das LFV reagieren können, als wegen Thomas Richter angefragt wurde?


Weshalb wurde "Krokus" auf diese rechtsterroristische Gruppe angesetzt im Jahr 2006, wenn im LFV nichts bekannt war? Will man nunmehr behaupten, es war Zufall, dass Beate Zschäpe im Sommer 2006 bei Matthias Brodbeck und dessen Freundin Sigrun Häfner in Ilshofen aufhältig war?


"Krokus" gab diese Informationen weiter an den LFV Beamten Rainer Öttinger. Was für ein Zufall, der Kollege von Günther Stengel der im Bereich Rechtsextremismus die VMs innehat setzt Leute auf diese Gruppe an, welche angeblich im LFV nicht bekannt ist?


Es ergeben sich somit folgende Fakten -


Im Jahr 2003 wird bekannt, dass es eine rechtsterroristische Gruppe mit dem Namen NSU gibt. Spätestens im Jahr 2005 erlangt man Gewissheit, da die Top Quelle Corelli darüber beim BFV berichtet. Man tauscht sich in Folge rege aus und übermittelt Akten ) welche ja angeblich nie gefertigt wurden ...)

Entgegen den Beteuerungen, Beate Zschäpe wäre 2001 das letzte Mal in Baden Württemberg gewesen, war sie im Sommer 2006 bei Sigrun Häfner und Matthias Brodbeck in Ilshofen.

Und als Krokus dem LFV kurz nach dem Mord an Michele Kiesewetter mitteilt, dass die Rechtsextremen, auf welche sie angesetzt ist, den schwerverletzten Martin Arnold im Krankenhaus Ludwigsburg ausspähen, wird ihr mitgeteilt, es wäre Sache der Polizei, dies herauszufinden, sie solle sich da heraus halten?
Darum geht es. Steht das in den Akten oder nicht?

Interessant ist, dass angeblich der Grund für das Nachfragen des BFV im Jahr 2005 gar nicht "Corelli" Thomas Richter gewesen sein soll, sondern eine Frage von Edathy zu Thorsten O., der Edathy eine Autobiographie geschenkt haben soll.

Thorsten O. soll derjenige gewesen sein, "Erbse/Stauufenberg", den Günter Stengel vom LfV BW auf Vermittlung des Pfarrers 2003 traf, und der die 5 Namen und "NSU, nicht Neckarsulm", sondern "RAF von Rechts" berichtete, von denen einer Mundlos war.

Verwirrende Geschichte...

fatalist
31.05.2013, 07:05
Hajo Funke ist ein Scharlatan.

Alles in denselben Sack gesteckt, alles Rassismus, von Sarrazin über "20 Jahre Solingen" bis hin zur sensationellen Enthüllung von REPORT Mainz in der ARD neulich zur "Operation Terzett", der NSU-Umfeld-Überwachung des LfV Sachsen aus dem Jahr 2000.

Radio-Interview 16 Minuten: Bei Radio Dreiländereck rdl.de
http://www.rdl.de/index.php?option=com_content&view=article&id=20544:Beinharte_Aufklaerungsblockade_des_Bundes innenministeriums_durch_Leugnung_Verharmlosung_und _Bagatelisierung&catid=236&Itemid=201

Die Wahrheit ist:
REPORT aus Mainz hat keine Sensation vermeldet kürzlich, sondern REPORT hat desinformiert, indem die Sendung bezogen auf die Operation TERZETT des LfV Sachsen vermeldete, dass diese Operation lediglich einige Monate lang im Jahr 2000 lief. Sie lief aber bis 2010.


Wie man bereits im Herbst 2012 in DIE WELT nachlesen konnte:
http://www.welt.de/politik/deutschland/article109806231/Die-heikle-Verfassungsschutz-Operation-Terzett.html
Da fragt man sich doch wirklich, warum Hajo Funke das im Interview nicht richtigstellte.


Schon im Herbst 2012 wurden alle Fakten benannt, auch welche 4 Unterstützer diese G 10 – Massnahme umfasste. Steht alles im Artikel von DIE WELT.

_________________________

Auf seiner eigenen Page macht Funke kryptische Andeutungen:


Wurde der NSU von staatlichen Sicherheitsorganen gedeckt und geschützt?

“Ich bin mir sicher, dass das herauskommen wird.”


Vor allem das Ende: Aufklärung? Man muß es wissen wollen bin optimistisch, daß es aufgeklärt wird, setze auf Ausschüsse, aber auch auf investigative Journalisten wie Seymour Hersh, die gibt es hier auch, “führerlose Zellen der Aufklärung” die nicht an die Medienhäuser angebunden sind Querfragende, auf die man setzen kann und in den NÄCHSTEN MONATEN EINE ÜBERRASCHUNG NACH DER ANDEREN BIETEN KÖNNEN.. Man wird sehen wann sie damit herauskommen.

http://hajofunke.wordpress.com/2013/05/28/hajo-funke-abbruch-der-untersuchung-auf-halber-strecke-das-vorzeitige-ende-der-offentlichen-ermittlung-des-nsu-untersuchungsausschusses-des-bundestags/


Es ist erforderlich, dass ein Bundestagsuntersuchungsausschuss die abgebrochene Arbeit fortsetzt. Dass beide größeren Parteien dies nicht klar benennen, zeigt wozu Wahlkampf verführt. Ich gehe davon aus, dass es einen weiteren Untersuchungsausschuss des Bundestags gibt.


Was aber vielleicht noch wichtiger ist, um die von Dirk Laabs gestellten Fragen endlich zu beantworten, sind individuelle Recherchen weniger großer Medienkonzerne hierzu, aber sehr wohl investigativer Journalisten, nach dem Vorbild des New Yorkers Seymour Hersh, die innerhalb der nächsten Monate belegen können, wie die, die das Wort Staatswohl im Mund führen, es aufs tiefste gefährden.


Voll auf dem Wolf Wetzel-Ströbele-Krokus-Trip.

fatalist
31.05.2013, 09:14
http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=DUYkC6kKps8

Die ersten 12 Minuten hab ich drüben im Oktoberfeststrang erläutert,
zum NSU wird auch einiges angemerkt:

Ab Minute 12 geht es um das Compact-Interview mit Helmut Roewer, dem Ex-Präsidenten des Thüringer LfV bis 2000.
Hat Hand und Fuss, was Elsässer berichtet!

Er zitiert Roewers kryptische Formulierung von der Symbiose aus organisierter Kriminalität und egalitärer Demokratie.
Minute 13.
Roewer ist eher ein Philosoph, oder eine Kassandra?

Die Täterschaft der Uwes für die Morde sei überhaupt nicht nachgewiesen, durch gar nichts eigentlich.
Stimmt, Herr Roewer. :hi:
Trotzdem ist klar, dass Rower und sein Amt diesen ganzen Zirkus THS etc überhaupt erst "in die Spur gebracht haben".
ABM des Verfassungsschutzes???

Ab 15:30 wird es spannend, wie Roewer auf den Vorwurf reagierte, sein Amt hätte doch die 3 abtauchen lassen
(Zusammenhang mit der Garagenrazzia 1998)

Da wird Elsässer richtig gut, wie er das rüberbringt :appl: Das LKA war´s, nicht das LfV... nicht "Polizeikräfte", LKA!!!

Ab 16:40, wo es um die Garagenlisten mit allen Kontaktadressen geht, die ja gefunden wurden, "der 6er im Lotto", da möchte man Elsässer zurufen: "Brümmendorf, BKA, vergiss den nicht, der liess doch die Listen verschwinden"...

Es war das BKA mit dem "Befehlsempfänger" LKA TH, und es war nicht mehr das LfV TH des Herrn Roewer, sondern das BFV.
Schade, dass Elsässer das nicht erwähnt, verdeutlicht es doch das ganze Ausmass der geplanten Aktion "Untergrundzelle NSU".

Es war eine Bundesaktion. Ich glaube, sie hiess Operation Saphira. später verkauft als "was ganz Harmloses" Kann jeder googeln, als was BFV-Präsident Fromm sie vor seinem Abgang 2012 verkaufen wollte. Bullshit hat er erzählt, Bullshit wurde darüber berichtet.

Die Nachfolgeaktion des BFV, die auf die LfV TH - Aktion "Thüringer Heimatschutz" folge, und die den Namen Operation Saphira trug, das war exakt das, was uns nach dem 4.11.2011 als "NSU mit NPD-nahem Unterstützerumfeld" verkauft wurde.

Man darf darüber spekulieren, wozu diese Zelle erschaffen wurde (aus V-Leuten):

- um die NPD leichter verbieten zu können (ab Jan 2001 Verbotsverfahren)
- um den gewaltbereiten Teil der Neonaziszene mit glaubwürdigen Spitzeln aushorchen zu können
- um eine Killertruppe zu haben für Gladio-artige Operationen (Dönermorde)

So ganz ist das noch nicht bei Elsässer angekommen, aber er ist auf dem richtigen Weg.
Wird schon noch ;)

fatalist
31.05.2013, 14:11
Focus investigativ...


FOCUS veröffentlicht die VERTRAULICHEN AUSSAGEN hochrangiger Zeugen vor dem Untersuchungsausschuss des Bundestags. Die Protokolle verdeutlichen, wie es zu dem Debakel bei der Fahndung nach den rechtsradikalen Terroristen des NSU kommen konnte – und geben Einblicke in die bizarre Welt des VerfassungsschutzesAlle mussten sie antreten: frühere und amtierende Minister, der Chef des Bundeskriminalamts (BKA), hochrangige Verfassungsschützer und Polizeibeamte, Staatssekretäre, Granden des Militärischen Abschirmdienstes (MAD).http://www.focus.de/politik/deutschland/nazi-terror/tid-31475/politik-die-geheimen-nsu-akten-der-aktenvernichter_aid_1000074.html

Erst kommt der Atenschredder:


Donnerstag, 5. Juli, Paul-Löbe-Haus, Berlin. Vor dem Ausschuss erscheint ein kleiner, schlanker Mann mit Brille, der um sich und seine Familie zittert – aus gutem Grund: Er hat das Bundesamt für Verfassungsschutz in seine schwerste Krise gestürzt und dessen Chef Heinz Fromm um den Job gebracht.

Der Politologe, seit 26 Jahren beim Verfassungsschutz, zuletzt in der Kölner Zentrale zuständig für Werbung und Führung von V-Leuten, schredderte im November 2011 hochsensible Akten.

Die Papiere betrafen eine Operation, die unter dem Namen eines bekannten Wanderwegs lief: „Rennsteig“. Ab Ende der 90er-Jahre warb der Geheimdienst gezielt Informanten aus der rechtsextremistischen Szene in Thüringen an. Es war jene Szene, in der sich Zschäpe, Mundlos und Böhnhardt bis zu ihrer Flucht bewegt hatten.

Dass die Dokumente wenige Tage nach dem Auffliegen des Terror-Trios vernichtet wurden, war ein Skandal – und warf die Frage auf: Hatte die Amtsleitung die „Aktion Konfetti“ angeordnet, um mögliche Verbindungen des Geheimdienstes zum NSU zu vertuschen?

Referatsleiter Lothar Lingen, der in Wirklichkeit anders heißt, will sich im Ausschuss zu den Hintergründen nicht äußern: „Da möchte ich ganz gerne von meinem Auskunftsverweigerungsrecht Gebrauch machen“, sagt er. Warum wurden die Akten überhaupt geschreddert? „Keine Angaben.“ Dringender Operation Saphira Verdacht.


Auf die Frage, ob ihm das Abtauchen der Thüringer Radikalen 1998 „irgendwann mal dienstlich“ bekannt geworden sei, antwortet er: „Nein.“ War das Verschwinden des Trios überhaupt mal Thema in seiner Abteilung? „Nein.“ Hat seine Abteilung jemals den Auftrag bekommen, V-Leute auf die drei Verschwundenen anzusetzen? „Nein.“ SPD-Frau Eva Högl hakt nach, ob er wenigstens nach dem Auffliegen der Gruppe 2011 etwas mit den Namen Zschäpe, Mundlos und Böhnhardt anzufangen wusste. „Die sagten mir nichts.“
Beugehaft bis er redet ist angesagt.


Heinz Fromm, 64

Der damals oberste Verfassungsschützer der Republik trägt eine rotbraune Aktentasche mit sich, als er am 5. Juli vor den Ausschuss tritt. Im öffentlichen Teil spricht der Präsident von einer „schweren Niederlage für die Sicherheitsbehörden“ und gesteht, wenn auch etwas kryptisch, „Fehler“ seiner Behörde ein. Am Abend, hinter verschlossenen Türen, erläutert Fromm, in welcher „Not“ sich sein Amt befunden habe, nachdem klar war: „Es sind Akten weg, vernichtet“. Schließlich habe man „alle Möglichkeiten“ ausgeschöpft, um „diese Lücke zu schließen“.

Fromm berichtet, dass es im Anschluss an die Operation „Rennsteig“ eine zweite Anwerbungswelle von V-Leuten in Thüringen gab, sie lief von 2003 bis 2005. Ziel war laut Fromm die „Aufklärung der gewaltbereiten rechtsextremistischen Kameradschaftsszene“. Es habe dringenden „Bedarf“ gegeben. Einige Radikale hätten sich „zur Zusammenarbeit“ mit dem Verfassungsschutz bereit erklärt. Manche wirkten für den Thüringer Dienst, andere für das Bundesamt.

Einen Großteil seiner Anwesenheit im Untersuchungsausschuss verwendet Fromm darauf, irgendwelche Zettel zu suchen. Er will exakte Antworten liefern, nichts Halbgares.
Operation Saphira

Die Spannung ist mit Händen zu greifen, so geheim ist das:


Fromm:„Wenn Sie mir einen Moment Zeit geben, finde ich das.“
Ausschusschef Sebastian Edathy (SPD):„Schauen Sie in Ruhe nach.“

Fromm, leicht nervös:„Ich bin sicher, ich habe es irgendwo.“

Fromm, Minuten später:„Wo war dieser Zettel? Das ist ganz schön schwierig. Ich bitte um Nachsicht.“

Wolfgang Wieland (Grüne):„Der Zeuge sucht noch nach seinem Zettel; aber in der Zwischenzeit wird der Kollege Ströbele noch Fragen stellen.“

Fromm:„Ja, ob das die Suche erleichtert, weiß ich nicht.“

Wieland:„Aber es wird Ihnen nicht langweilig werden.“

Fromm:„Das ist wahr, ja. Aber die Gefahr bestand nie heute.“

Edathy:„Wenn Sie den Versuch abbrechen wollen, teilen Sie uns das mit.“

Fromm, verzweifelt:„Das ist mir unerklärlich. Wo kann das denn sein?

Fromm, nun erleichtert:„Hier ist es.“
Nun aber kommt endlich was. Focus hat die Protokolle. Warten wir einfach noch ein paar Jährchen :cool:

fatalist
31.05.2013, 14:23
Wenn FOCUS nicht liefert, sondern nur Blafasel schreibt, dann halt zur Verdeutlichung, was Operation Saphira angeblich war von Seite 1174 dieses Stranges: Fromms Lügenmärchen als Pensionierungsgeschenk...


Was war doch gleich "Operation Saphira"?


Die umstrittene Operation „Rennsteig“ ist nicht der einzige Versuch des Bundesamtes für Verfassungsschutz gewesen, V-Leute in der virulenten Thüringer Neonazi-Szene zu gewinnen: Nach Informationen der Nachrichtenagentur dapd wollte die Kölner Behörde zwischen 2003 und 2005 im Rahmen der sogenannten Operation „Saphira“ rund 25 Personen als Informanten anwerben. Wie viele Rechtsradikale auf das Angebot eingingen, ist nicht bekannt. http://www.ksta.de/politik/operation-saphira-verfassungsschutz-suchte-v-leute,15187246,16565616.html


So erfuhren die Abgeordneten von der "Operation Saphira", mit der in Thüringen eine weitere Neonazi-Gruppe ausspioniert werden sollte; 25 potentielle V-Leute wurden angesprochen. Ebenfalls nicht bekannt war eine Tarnfirma, die das Bundesamt in Thüringen gegründet hatte. Sie sollte im Rahmen der "Operation Rennsteig" den BfV-Beamten eine Legende verschaffen, damit sie glaubwürdig an potentielle V-Leute herantreten konnten. Einige von ihnen waren dann unter Decknamen wie "Tusche" zwischen1996 und 2003tatsächlich angeworben worden. Spiegel http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-86752057.html


Anlass war eine Nachfolgeoperation von „Rennsteig“, die das BfV zusammen mit dem Thüringer Landesamt unter der Bezeichnung„Saphira“ 2003 startete.
Die Identität all dieser Informanten lässt sich aber nicht mehr sicher nachvollziehen, weil im Bundesamt am 11. November vergangenen Jahres mehrere V-Mann-Akten vernichtet worden sind. FR http://www.fr-online.de/politik/verfassungsschutz-nach--rennsteig--kam--saphira--,1472596,16565206.html

3 Berichte, 3 Mal widersprüchliche Zeiträume, eine "Tarnfirma" (für was? Nazi-Rock-Musikverlag? Nazidönerstand?), das sieht alles nach Verarsche aus. Saphira gab es, aber ganz anders als bekannt und berichtet.

Mir scheint klar auf der Hand zu liegen, dass Operation Saphira etwas völlig anderes war, als Fromm da erzählte zum Abschied.

Die lief auch nicht ab 2003, sondern das war der harte Kern des THS, den man seitens des BFV in einer besonderen Einheit zusammenfasste. Ob er ganz oder teilweise deckungsgleich ist mit dem, was man uns als NSU samt Unterstützerumfeld verkauft, das wird sich ja noch zeigen. Oder auch nicht.

Karl_Murx
31.05.2013, 18:23
Bin auch zu faul zum Suchen ;)

Es gab diesen Artikel von Wolf Wetzel bei Indymedia. "1001 Zufall" über den letzten Dönermord in Kassel.
https://linksunten.indymedia.org/en/node/83368

Benjamin Gärtner war ein V-Mann.

Immer dann, wenn man irgendetwas von Gestalten der Neonaziszene liest, die personell ja nicht sehr üppig ausgestattet ist, stößt man bei etwas energischeren Nachhaken über kurz oder lang auf Verbindungen zum Verfassungsschutz oder zu den Polizeibehörden. Das bestätigt immer und immer wieder aufs Neue, daß die Dienste in engem Zusammenwirken mit den Medien die rechtsextreme Szene nicht etwa nur überwachen, sondern sie in großen Teilen erst erschaffen.



Als Kommentare zu diesem Artikel erschienen dann auch die Krokus-Infos, die Du auf Seite 1151 des Stranges findest.
Sie wurden aber später dort gelöscht.

Nun, dass die Bundesanwaltschaft bei Verstrickung von Geheimdiensten nichts finden darf, das ist ja nicht weiter überraschend.
Das ist immer so.


Immer wenn Du Leyerndecker/Schulz liest, dann liest Du in Wahrheit BFV oder BND.

Ganz genau so funktioniert es. Und ganz genau so funktionierte es auch leider, bei allem löblichen investigativem und wohl auch unabhängigem Journalismus, auch bei den in der Wollen links gefärbten Leute wie Wolf Wetzel.


Wir möchten hier eindringlich dazu auffordern, dass den Menschen der Bundesrepublik Deutschland klar gemacht wird, dass es sich hier nicht um ein Spiel der schon krankhaft veranlagten Geheimdienste und Ermittlungsbehörden geht sondern um Rassistisch brutale Morde. 75 Jahre nach dem größten Verbrechen der Menschheit – dem Holocaust ziehen wieder braune Gestalten mordend durch die Republik. Es ist Bürgerpflicht, dem Einhalt zu gebieten!

Egal, was auch immer geschieht: Diese Prämissen stehen im Denken dieser Leute ehern und werden gegen alle Einbrüche der Realität geschützt. Die Deutschen sind im Kern rassistisch und latent bis offen neonazistisch, und der Staat ist es sowieso, da ja von 1933-45 und der Holocaust usw. usf.


Diese Duckmäuser und hätten schon 1933 Einhalt gebieten können, wie heute versteckt man sich hinter Unkenntnis und “man habe doch nichts gewusst oder geahnt” ……..
In diesem Sinne, Krokus und Anhang!


Was soll ich dazu sagen?
Temme und Gärtner sind wohl nicht die Mörder, zumal Gärtner wohl gar nicht am Tatort war.
Temme ist der deutsche Diensteaufpasser bei der Liquidierung durch türkisch Gladio gewesen, so meine Vermutung.

Die wahrscheinlichste Variante. Selbst Elsässer geht peu a peu in diese Richtung. Kein Wunder bei den Erkenntnisse in diesem Forum ... :D

Karl_Murx
31.05.2013, 18:31
Na und wenn schon, der bekommt keine Aussagegenehmigung und schweigt vor Gericht. Das läuft immer so.
Die Pensionäre bis rauf zum Ex-Bundesinnenminister Gerhart Baum haben geschwiegen beim Buback-Prozess.
Du gehst davon aus, dass diese Beamten vor Gericht aussagen müssen, und zwar alles, was sie gefragt werden.
Schön wärs... aber das Gegenteil ist zutreffend.

Gerichte der BRD können (und werden) keinen Geheimdienst- oder Regierungsskandal aufklären.
Die Macht eines PUA ist ungleich grösser als die jedes deutschen Gerichtes.
Was hat der NSU-PUA aufgedeckt?
Nichts... Pleiten, Pech und Pannen, aber das wussten wir auch so.

Wir wissen eigentlich etwas anderes. Nämlich daß es eben keine Pleiten, Pech und Pannen waren, die eine Aufdeckung der vermeintlichen "NSU"-Terrortruppe verhinderten und daß der PUA unter einem Edathy (SPD) den Teufel daran interessiert sein kann, die wirklichen Hintergründe dieses Falles aufzudecken.

fatalist
31.05.2013, 18:33
Selbst Elsässer geht peu a peu in diese Richtung. Kein Wunder bei den Erkenntnisse in diesem Forum ... :D Tja, Qualität setzt sich langfristig eben durch :D
Beim Oktoberfestattentat hat er sich aber völlig unlogisch verspekuliert im Video. Da hat er sich quasi selbst logisch ausgetrickst, das war einfach zu schön... aber er ist ja auf einem guten Weg :cool:

fatalist
31.05.2013, 18:35
Wir wissen eigentlich etwas anderes. Nämlich daß es eben keine Pleiten, Pech und Pannen waren, die eine Aufdeckung der vermeintlichen "NSU"-Terrortruppe verhinderten und daß der PUA unter einem Edathy (SPD) den Teufel daran interessiert sein kann, die wirklichen Hintergründe dieses Falles aufzudecken.
Völlig korrekt, aber was nützt es?

Karl_Murx
31.05.2013, 18:44
Und Gronbach vor den Hells Angels.

Nereus, wir sind gebrannte Kinder, was Desinformation angeht.
Nicht dass ich die Dolohov unterstellen will, darum geht es nicht.

Wir wissen aber, dass da eine Aktion seitens der Linken/Antifa mit dem Hebel Krokus gefahren wird, und die Spinne sitzt im NSU-Ausschuss, wie mir scheint. Ich nenne Namen: Ströbele und sein Adlatus Christian Busold. Die linken Medien wie junge Welt und Wolf Wetzel sind beteiligt, und das Apabiz samt Umfeld. Hajo Funke. Indymedia.

Was ist das Ziel: Den Verfassungsschutz (konkret gerade den in BW) als Mord deckende, kriminelle Organisation vorführen, "braun" ist er ja sowieso. Alles Nazis, die müssen weg.

Der Verfassungsschutz soll unter die Macht der 68er und deren Kinder gebracht werden.
Weil man so den "antifaschistischen" Gesinnungsstaat voranbringen will.
Siehe meine Signatur...

Genau das ist die politische Agenda der Linken bzw. der Grünen. Die anderen politische Kräfte benutzen bzw. benutzten das selbsterzeugte rechtsextreme Bedrohungsszenario wiederum dafür, auf der rechten Seite keine keine Konkurrenz zuzulassen, vor allem auch dann, nach man dieses politische Spektrum auf der rechten, konkret nationalen bzw. nationalkonservativen Seite, das es gibt wie in jeder anderen Gesellschaft, längst geräumt hat und inzwischen über jedesn politisch-korrekte Stöckchen springt. Die EUdSSR läßt grüßen.


Das Krokus-Ding ist aber am Verpuffen. Der Plan wird scheitern, weil die Protagonisten Krokus und Blumenkind einfach zu viel Schwachsinn überall kommunizierten, und die Glaubwürdigkeit auf diese Art und Weise verspielten.

Daher hält Ströbele auch die Klappe. Er will nicht mit drinstecken, wenn Krokus-Märchen kollabieren.

Ströbele ist zwar vom Intellekt her nicht der Hellste. Abe er scheint zumindest ein überzeugter Linker zu sein, der an seine Ideologie glaubt. Hatten wir in der SED während der DDR-Zeiten auch. Waren aber immer die Minderheit.

Karl_Murx
31.05.2013, 18:47
Wir hatten es ja hier mehrfach mit den "Blumennamen" des LfV BW, Krokus ist nur eine dieser mutmasslich 11 V-Leute.
Dahlie Linda K. etc pp gab es ja auch noch.

Interessant nun der Kommentar bei "Kontextwochenzeitung" zu Mosers letztem Artikel:
http://www.kontextwochenzeitung.de/pulsschlag/112/doppelspiel-der-schlapphuete-452.html



Inhaltlich ist das "Blumenkind/Krokus", aber stilistisch ist das jemand anderes. Scheinbar...

Nicole Schneiders war demnach "Myrte", V-Frau des LfV BW, und Edathy bekam das "gesteckt" und fragte danach diese Neumann am 18.4.2013.

Die 5 Namen waren demnach Mundlos, Peschek, Kapke, Richter und "beim 5. wird es hässlich".

Und Thorsten O. als "Erbse" gibt es gar nicht, obwohl der angeblich eine Biographie geschrieben hat, die er Edathy 2005 schenkte???


Wunder über Wunder...

Aber ich habe das "Blumenkind trotzdem erkannt. Klar überführt :haha:

Woran, das können nur Mitglieder des Forums sehen, einfach auf diesen Link klicken:
https://www.google.com/search?q=coreli+site%3Apolitikforen.net&rlz=1C1SKPL_enDE451DE451&oq=coreli+site%3Apolitikforen.net&aqs=chrome.0.57.10499j0&sourceid=chrome&ie=UTF-8

100% sicher überführt.

Kennst Du den Klarnamen von Thorsten O.? Schon einige Male hier gehört.

Karl_Murx
31.05.2013, 18:54
Hajo Funke ist ein Scharlatan.

Alles in denselben Sack gesteckt, alles Rassismus, von Sarrazin über "20 Jahre Solingen" bis hin zur sensationellen Enthüllung von REPORT Mainz in der ARD neulich zur "Operation Terzett", der NSU-Umfeld-Überwachung des LfV Sachsen aus dem Jahr 2000.

Radio-Interview 16 Minuten: Bei Radio Dreiländereck rdl.de
http://www.rdl.de/index.php?option=com_content&view=article&id=20544:Beinharte_Aufklaerungsblockade_des_Bundes innenministeriums_durch_Leugnung_Verharmlosung_und _Bagatelisierung&catid=236&Itemid=201

Die Wahrheit ist:
REPORT aus Mainz hat keine Sensation vermeldet kürzlich, sondern REPORT hat desinformiert, indem die Sendung bezogen auf die Operation TERZETT des LfV Sachsen vermeldete, dass diese Operation lediglich einige Monate lang im Jahr 2000 lief. Sie lief aber bis 2010.


Wie man bereits im Herbst 2012 in DIE WELT nachlesen konnte:
http://www.welt.de/politik/deutschland/article109806231/Die-heikle-Verfassungsschutz-Operation-Terzett.html
Da fragt man sich doch wirklich, warum Hajo Funke das im Interview nicht richtigstellte.


Schon im Herbst 2012 wurden alle Fakten benannt, auch welche 4 Unterstützer diese G 10 – Massnahme umfasste. Steht alles im Artikel von DIE WELT.

_________________________

Auf seiner eigenen Page macht Funke kryptische Andeutungen:


Wurde der NSU von staatlichen Sicherheitsorganen gedeckt und geschützt?

“Ich bin mir sicher, dass das herauskommen wird.”


Vor allem das Ende: Aufklärung? Man muß es wissen wollen bin optimistisch, daß es aufgeklärt wird, setze auf Ausschüsse, aber auch auf investigative Journalisten wie Seymour Hersh, die gibt es hier auch, “führerlose Zellen der Aufklärung” die nicht an die Medienhäuser angebunden sind Querfragende, auf die man setzen kann und in den NÄCHSTEN MONATEN EINE ÜBERRASCHUNG NACH DER ANDEREN BIETEN KÖNNEN.. Man wird sehen wann sie damit herauskommen.

http://hajofunke.wordpress.com/2013/05/28/hajo-funke-abbruch-der-untersuchung-auf-halber-strecke-das-vorzeitige-ende-der-offentlichen-ermittlung-des-nsu-untersuchungsausschusses-des-bundestags/




Voll auf dem Wolf Wetzel-Ströbele-Krokus-Trip.


Funke soll ja privat ganz anders reden und denken als er schreibt. Wer aber sein Geld auf der KgR-Welle macht und ein Haus abzuzahlen hat sowie einen gehobenen Lebensstil aufrechterhalten will, der macht als Lohnschreiber weiter im Sinne seiner Auftrag- und Geldgeber.

fatalist
31.05.2013, 19:14
Spiegel exklusiv: Die Krokus-Story. Ab Montag?

Was wird sie enthalten, wenn es stimmt, dass der Spiegel jetzt nach dem sensationellen, weltexklusivem (bei angeblich 15 verschickten DVD) APABIZ/Antifa-NSU-Bekennervideo den nächsten Megacoup in Sachen NSU bringt, wie das Neue Deutschland es nahelegte?

Neben den sensationellen Enthüllungen zum Doppelkopfschuss von Heilbronn (seite 1151) natürlich?

- Der Verteidiger von Zschäpe, Wolfgang Sturm, arbeitete für den MAD als Anwalt, und sorgt jetzt für das BfV dafür, dass Zschäpe ja weiterhin den Mund hält. Über eine "öffentliche Geheimnummer" wird Sturm wöchentlich kontaktiert.

- Kollegin Anja Stahl, bewährte BND-Siemens-Anwältin, hilft ihm dabei.

- Die Tarnfirma des BfV/BND in Jena heisst Lighttrans GmbH http://www.lighttrans.com/company.html
Versorgt Altspitzel mit Wachdienstjobs, und wird über die Thüringer Aufbaubank finanziert. 750.000 € jährlich.

- Zschäpe hielt sich im Sommer 2006 in 74532 Ilshofen bei Sigrun Häfner und ihrem damaligen Freund Matthias Brodbeck auf.

- Alexander N. und Stefan R. liessen Arnold im Krankenhaus ausspionieren, die Krankenschwester die das tat ist verschwunden.
Stefan R. mag "Döner auf Thüringer Art". https://www.facebook.com/no.rules.56

- Krokus berichtete von der Ausspähaktion dem LfV, dieses gab die Info aber nicht an die Polizei weiter.
sie wurde bedroht mit Geheimhaltungsklausel und - wäre Sache der Polizei.

- Alle 3 vom NSU waren noch 2010 in Crailsheim zu Gast. Von dort stammt http://de.wikipedia.org/wiki/Alexander_Neidlein

- Selbst auf ihrer Deutschlandtour zwischen dem 4.11. und 7.11.2011 war Zschäpe in Stuttgart. Wen sie dort anrief, ist unbekannt.

- Nicole Schneiders war die LfV-Agentin Myrte, sie arbeitete auch bei der Tarnfirma in Jena.

- Das Nachrichtensystem lief über einen ilove.de Chatroom, so erfuhr auch Zschäpe in Zwickau vom Tod der Uwes.
Temme in Kassel chattete dort beim Mord an Yogaz ebenfalls.

- Der NSU besteht aus 5 Haupttätern: Mundlos, "Corelli" Thomas Richter (zur Zeit beim Mi6 in Engelland), Andre Kapke, Daniel Peschek, Alexander Neidleinn, der alten BND-Söldner aus dem Jugoslawienkrieg. Böhnhardt und Zschäpe waren Helfer.

- In Heilbronn waren auch Stefan R., Nelly R. und Olga W. involviert.

- aber nicht Mevlüt Kar, der war weit weit weg.

Hab ich was vergessen?
Ach ja, Gruss an Uli und Ioanna. Von Christian B. aus Berlin.