PDA

Vollständige Version anzeigen : "Dönermorde"..... NAZI-Hysterie und der Verfassungsschutz



Seiten : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 [58] 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153

BoB
28.06.2013, 13:23
Es gibt also vier schwerwiegende "Fehler" des Videos und eine Merkwürdigkeit:
1. Vier Kameraden
Das soll jetzt keine Ablenkung oder sonst was sein und ich schreibe auch nicht in irgendeinem Auftrag.:crazy:
Zu den vier Köpfen gab es bei dem hier nicht sehr gelittenen (hier bitte genehme Beleidigung einfügen) Blog Publikative schon mal einen Beitrag: http://www.publikative.org/2013/04/30/nsu-trio/

NSU taucht - jetzt mal abgesehen von Einzelfällen bei der Polizei ab 2003 (NSU ist nicht Neckarsulm) bzw. 2007 (Konrad Pitz) wohl das erste mal im "Weissen Wolf" 2002 auf. Die sogenannten NSU-Unterstützerbriefe samt dem Logo sollen auch von 2002 sein, da sie aber erst nach dem Auffliegen 2011 gefunden wurden, kann man hier natürlich auch wieder eine apabiz-Urheberschaft unterstellen :cool:

fatalist
28.06.2013, 13:42
Ob APABIZ die "Bekennervideos" produziert hat, weiß ich nicht. Manches spricht dafür, allerdings: Es ist fast zu unpolitisch. Zwar technisch professionell aber "weltanschaulich" substanzlos. Gemacht wie von Profis, die keine Ahnung vom ideologischen Umfeld haben. Bei Apabiz dürfte man seinen Gegner dagegen ganz gut kennen. ... Das soll jetzt keine Ablenkung oder sonst was sein und ich schreibe auch nicht in irgendeinem Auftrag.
Guter Beitrag, inhaltlich ist das kein NS-Video, allein schon eine BRD-Karte (Grenzen 1990) entlarvt das gründlichst.
Aber formal ist es (Urheberrecht) nun einmal ein APABIZ Video.

Andre Eminger wurde ja explizit als Hersteller des Videos verhaftet, 24.11.2011, und im Mai(?) 2012 wieder aus der U-Haft entlassen.

Die Spur des vierten Mannes von der "Brigade Ost"
http://www.welt.de/politik/deutschland/article13734028/Die-Spur-des-vierten-Mannes-von-der-Brigade-Ost.html


André E. – Produzent des scheußlichen VideosDenn André E. soll im Jahr 2007 den Paulchen-Panther-Film hergestellt haben, in dem sich der NSU zu den Morden an neun ausländischen Kleinunternehmern und dem Mordanschlag auf die beiden Heilbronner Polizisten bekannten.
Da ist dein 4. Mann.
Der hat mit den im Video verulkten Morden etc genau so viel zu tun wie die anderen 3 vom "NSU"

fatalist
28.06.2013, 13:51
NSU taucht - jetzt mal abgesehen von Einzelfällen bei der Polizei ab 2003 (NSU ist nicht Neckarsulm) bzw. 2007 (Konrad Pitz) wohl das erste mal im "Weissen Wolf" 2002 auf. Die sogenannten NSU-Unterstützerbriefe samt dem Logo sollen auch von 2002 sein, da sie aber erst nach dem Auffliegen 2011 gefunden wurden, kann man hier natürlich auch wieder eine apabiz-Urheberschaft unterstellen :cool: Bei Stengel waren es 5, das haut auch nicht hin. :bäh:
Ich brauche APABIZ nichts zu unterstellen, die hatten das Video nun mal exclusiv. Die könnten ja einfach sagen, woher sie es hatten.
Tun sie aber nicht. Da brauche ich nichts zu "unterstellen"...

Hellangel
28.06.2013, 13:54
Vielleicht haben die das ja selbst gekauft, aber wer mal mit so einem Ding versucht hat einzuparken oder zu rangieren, der kauft sich gleich so eine Cam. Die ist billiger, als die Lackschäden bei der Rückgabe des Fahrzeugs. Zudem konnten sie sich auch keine Unfälle "leisten", in dem womöglich die Polizei gerufen werden würde. Eine Anbringung gaaanz unten unter dem Nummernschild spricht gegen eine "Überwachung". Denn dieser Blickwinkel würde von jedem stehen Fahrzeug behindert und wäre völliger quatsch. Daher bleib ich bei der Einschätzung, dass sie dieses Teil zur Einparkhilfe genutzt haben:

http://cdn1.spiegel.de/images/image-285744-panoV9free-onsc.jpg

Du siehst selbst bei dem Foto, dass der dahinter stehende PT-Cruiser die Sicht der Camera verdeckt haben muss.

sleepwell
28.06.2013, 13:55
Der Schulze warja echt ein Griff ins Klo, oder? Die hätten mal "Wag the dog"anschauen sollen, SO GEHT DAS!


Gut, dass Du ein Fragezeichen gemachthast.
Nein, war er nicht.
Der hat seine Rolle gespielt, die nur einen anderen Schwerpunkt hatte.

Man darf sich nicht von dem inszenierten Spektakel blenden lassen.
Die Frage Waffenlieferung ist nicht das Ziel sondern die Ablenkung.

Angeklagt ist Zschäpe wegen Beihilfeund nicht wegen Mord.
Die Morde werden mit den Tätern Mundlos und Böhnhardt als gelöst frech unterstellt.

Damit Sie weiter schweigt, muss man ihr nun aber auch zeigen, dass das Schweigen funktioniert.
Und so hat man ganz Nebenbei, aber das war die Hauptsache, einen Zeugen die Geschichte von
„pssssst“ erzählen lassen.
Zschäpe als Hausmütterchen und in der Planung der Uwes außen vor.
Starken Entlastungspunkt gesetzt.
Darum ging es, Rest geschenkt.

Ihre Verteidiger hatten keine weiteren Fragen. :-))

Th.R.
28.06.2013, 14:15
Wer kann die Maklerfirma entziffern?


Das war/ ist die Firma L.S.E. aus Aue.

Im März oder April hatte ich hier ein Foto vom Feuerwehreinsatz am 04.11. verlinkt, wo das Werbebanner deutlich lesbar zu erkennen war. Wenn ich mich richtig erinnere, war das Foto auf der selben Seite von dem Typen, der auch den Löscheinsatz mit seiner Kamera gefilmt hatte. Ich kanns dort aber leider nicht mehr finden. Aber irgendwo hier im Forum müßte ein Link von mir zu diesem Foto zu finden sein.

sleepwell
28.06.2013, 14:19
Im Gericht wird völlig überraschend ein Foto von Mundlos aus der Gerichtsmedizin gezeigt.


Dann, beim Blättern, völlig unvermittelt: das Bild eines Leichenkopfs, die Augen offen, ein schmaler Haarstreifen auf dem ansonsten fast kahlgeschorenen Kopf -Uwe Mundlos auf dem Obduktionstisch, ganz groß auf den Leinwänden an der Wand.

Nichts entstellt? Nichts mit großen Narben, nur kahlgeschorener Kopf?

Also, das soll der hier sein:


(…) Über Mundlos notierten die Experten: 1,83 Meter groß, 73,1 Kilogramm schwer, Herzgewicht 350 Gramm. Laut Protokoll war seine Schädelhöhle „zerstört und weit aufgerissen“, der Rachen „zerfetzt“. In der Mundhöhle und auf der Zunge fand sich Schmauch. Es handele sich um „typische Kriterien“ für einen Mundschuss, bilanzierten die Mediziner und unterrichteten die Ermittlungsbehörden.(…)

Würde jetzt bedeuten, dass er dann wohl doch einen Brustschuss hatte?
Wollte das jemand mit dem zeigen des Foto durchstecken?
Dann wäre aber der Obduktionsbericht falsch?
Wie geht das denn?

Das würde bedeuten, dass der Wohnwagenerstbesteiger, ein Feuerwehrmann recht hatte.
Dann hätte er aber wohl auch Recht mit dem am Tisch sitzenden Böhnhardt.

Und dann, Achtung Fatalist, Hausaufgabe, sind wir wieder beim Thema Blut.

bernhard44
28.06.2013, 14:27
(…) Über Mundlos notierten die Experten: 1,83 Meter groß, 73,1 Kilogramm schwer, Herzgewicht 350 Gramm. Laut Protokoll war seine Schädelhöhle „zerstört und weit aufgerissen“, der Rachen „zerfetzt“. In der Mundhöhle und auf der Zunge fand sich Schmauch. Es handele sich um „typische Kriterien“ für einen Mundschuss, bilanzierten die Mediziner und unterrichteten die Ermittlungsbehörden.(…)

Ich glaube kaum, dass er mit den Verletzungen als U. Mundlos auf den gezeigten Fotos zu erkennen und zu identifizieren wäre!

fatalist
28.06.2013, 14:33
Du siehst selbst bei dem Foto, dass der dahinter stehende PT-Cruiser die Sicht der Camera verdeckt haben muss. Tja, dann eben nicht. Man findet lange vorher Etiketten dieser Kamera, man findet lange vorher Zubehörteile dieser Kamera, nur die Kamera findet man erst 26 Tage später. Muss aber ne Rückfahrkamera sein.

Ich hatte ja gehofft, es würden ein paar Ideen kommen, aber es kam nur "Rückfahrkamera".
Aber auch erst, nachdem ich die Info 5 Mal oder so eingestellt hatte. Vorher kam gar nichts.

Die bauen also getarnte Ü-Cameras an die Bude in Zwickau, Sensoren an die Kellertür, und eine Ü-Camera bauen die unter das Wohnmobil. Die fühlen sich total beobachtet, verfolgt? Handwerker, Hausverwalter, hatten die Paranoia?

Aber die Kamera muss nach HINTEN schauen, auf den PT Cruiser ;)
Kann die nicht auch einen Akku und einen Bewegungsmelder haben, um aufzuzeichnen, ob da jemand sich unter dem Wohnmobil zu schaffen machte? egal, war halt ne Rückfahrkamera.

Th.R.
28.06.2013, 14:35
Das war/ ist die Firma L.S.E. aus Aue.




Habs gefunden.

http://www.blaulichtfahrzeuge.net/v2/displayimage.php?album=9516&pid=12850#top_display_media

Kommentar Nr. #9941 hier im Forum. Und das Foto war doch nicht vom Typen mit der Kamera.

bernhard44
28.06.2013, 14:36
hier mal ein paar frühe Videos:


http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=NxSpgXCN9Yo


http://www.youtube.com/watch?v=nUAyOOLwlmg&feature=player_embedded

bernhard44
28.06.2013, 14:36
http://www.youtube.com/watch?v=qPjWHl9y2Hc&feature=player_embedded

fatalist
28.06.2013, 14:38
Das war/ ist die Firma L.S.E. aus Aue.

Im März oder April hatte ich hier ein Foto vom Feuerwehreinsatz am 04.11. verlinkt, wo das Werbebanner deutlich lesbar zu erkennen war. Wenn ich mich richtig erinnere, war das Foto auf der selben Seite von dem Typen, der auch den Löscheinsatz mit seiner Kamera gefilmt hatte. Ich kanns dort aber leider nicht mehr finden. Aber irgendwo hier im Forum müßte ein Link von mir zu diesem Foto zu finden sein. Danke, das passt ja prima! :appl:

Der war aus Aue von der Firma LSE. Wurde aber als "aus Thüringen" vorgestellt. Steht in DIE WELT. Hiess Volker E.
Die Wohnungen hatte aber am 3.11.2011 die Fa. BHW Immobilien Zwickau eingestellt.
Am Abend war es dann Volkmar E. aus Zwickau, oder auch Volkmar E. aus Thüringen.

Da ist was oberfaul. Der Mann hat Zschäpe 1 Mal gesehen, und vor Gericht hat er ihr Foto unter 4 Fotos NICHT erkannt.
Am 4.11.11 hat weder der Verwalter noch einer der Handwerker Beate Z. gesehen.

BoB
28.06.2013, 14:50
Das war/ ist die Firma L.S.E. aus Aue.

Im März oder April hatte ich hier ein Foto vom Feuerwehreinsatz am 04.11. verlinkt, wo das Werbebanner deutlich lesbar zu erkennen war. Wenn ich mich richtig erinnere, war das Foto auf der selben Seite von dem Typen, der auch den Löscheinsatz mit seiner Kamera gefilmt hatte. Ich kanns dort aber leider nicht mehr finden. Aber irgendwo hier im Forum müßte ein Link von mir zu diesem Foto zu finden sein.

:happy:
Dann hiess er wohl doch Volkmar, der Volker.
Mit Volkmar Escher besitzt das Unternehmen einen anerkannten Sachverständigen für die Bewertung bebauter und unbebauter Grundstücke, der als Mitglied des Gutachterausschusses für die Ermittlung von Grundstückswerten im Landkreis bestellt ist. http://home.immobilienscout24.de/5329626/content/417943

sleepwell
28.06.2013, 15:07
Ich glaube kaum, dass er mit den Verletzungen als U. Mundlos auf den gezeigten Fotos zu erkennen und zu identifizieren wäre!

Und, Schlussfolgerung?

Es gibt zwei Fragen.
Wieso ist dieser offenkundige Widerspruch nur bei mir ein Thema, was weiß ich nicht, was ihn auflöst?
Oder stimmt er?
Dann stimmt der Obduktionsbericht nicht und einiges andere auch nicht.
Vorschläge?

Nereus
28.06.2013, 15:07
Danke, das passt ja prima! :appl:

Der war aus Aue von der Firma LSE.

Stand 2005 (ich suche weiter)

L.S.E.-GmbH Immob.,Wertermittlung,Hausverwaltung, Arbeitssicherheit-u. me.... 03771 23906
Auerhammerstr. 1
08280 Aue

http://home.immobilienscout24.de/5329626/content/417943

Elste, Volker Hausverwaltung u. Immobilien 03643 8659-0
Belvederer Allee 2A
99425 Weimar

Hellangel
28.06.2013, 15:13
Ein paar Worte zum "Bekennervideo", das Beate Zsch. verschickt haben soll; Mir ist inzwischen einer der Gründe klar geworden, WARUM dieses Video öffentlich nicht in voller Länge gezeigt wird: Es zeigt im Vorspann und Abspann VIER Leute. Im Vorspann fällt es nicht so auf, weil die Pantherköpfe in den Ecken angeordnet sind und das auch irgendwie zufällige Gestaltung sein könnte.

Im Abspann sind die Köpfe aber direkt NEBENEINANDER angeordnet. Das läßt im Grunde keine andere Interpretation zu, als daß es VIER NSUler sein sollen (Gegen vier "Streiche" spricht, daß es ja schon da mehr als vier Morde waren. Zählt man im Film 1. Bombe - 2. Morde - 3. Bombe als "Streiche" kommt man auf 3). Gegen ein viertes Mitglied wurde jedoch m.W. nie ermittelt, auch wenn im Prozess versucht wird, Wohlleben zum "Manager" zu machen. Vier "NSU"-Mitglieder und ALLE, die das Video kennen, ignorieren das.

Mit dem völligen Fehlen von spezifisch nationalsozialistischer Propaganda hast du recht.
Das "Bekennervideo" hätte, wenn es schon kein Manifest sein soll, wenigstens ein paar "Chiffren" enthalten müssen, so dass sich andere Nationalsozialisten angesprochen fühlen. Der einzige Hinweis auf Nationalsozialismus ist der Name NSU. Es ist technisch ziemlich aufwendig gemacht (man muss die Pink-Panther-Folgen schon ganz gut kennen), verzichtet aber auf jede Propaganda, die die Taten irgendwie griffig rechtfertigen und als notwendig darstellen könnte. Es wirkt fast distanziert. Die Verwendung der Folge "Der rosarote Geheimagent" macht die Sache noch undurchsichtiger; Pink Panther jagt da als "guter" Geheimagent den "bösen" Bombenleger.

Es gibt also vier schwerwiegende "Fehler" des Videos und eine Merkwürdigkeit:
1. Vier Kameraden
2. Rosaroter Panther (der aus Sicht Rechtsextremer eher den "amerikanischen/jüdischen/homosexuellen Feind" verkörpert)
3. Die "falsche" Deutschlandkarte
4. Das Fehlen spezifisch nationalsozialistischen "Gedankenguts" und entsprechender Symbolik

5. Das NSU-Logo:
Sämtliche bekannte rechtsextremistische/nationalsozialistische Symbolik soll martialisch wirken, bodenständig, traditionell, ehern. Das NSU-Logo ist genau das Gegenteil davon. Es wirkt eher leicht, schwungvoll, fast schülerhaft graffitimäßig und jedenfalls der "heiligen Sache" in keiner Weise angemessen. Wer soll sich damit identifizieren? Die Kameraden wohl kaum.

Jeder einzelne dieser Fehler läßt sich noch irgendwie anders erklären, aber in der Summe kaum.

Ob APABIZ die "Bekennervideos" produziert hat, weiß ich nicht. Manches spricht dafür, allerdings: Es ist fast zu unpolitisch. Zwar technisch professionell aber "weltanschaulich" substanzlos. Gemacht wie von Profis, die keine Ahnung vom ideologischen Umfeld haben. Bei Apabiz dürfte man seinen Gegner dagegen ganz gut kennen. ... Das soll jetzt keine Ablenkung oder sonst was sein und ich schreibe auch nicht in irgendeinem Auftrag.

Sehr gute Zusammenfassung! Top!!

Ich habe noch eine "Verquickung": V-Mann und Ex-Landtagsabgeordneter Peter Klose, der nach Recherche von Publikative.org (http://www.publikative.org/2011/11/16/denn-neun-sind-nicht-genug/) vom 16. November 2011 schon weit vor dem 4.11.11 zu seinen Facebook-Account das Konterfei des Paulchen Panther trug.

Was ich sagen möchte: Paulchen Panther wurde auch von Rechten "genutzt", oder aber, es gab eine Querverbindung von Klose zu den Linken und/oder man wollte damit die Verbindung zur NDP herstellen, in dem man sich bei Video dem Paulchen Panther nutzte.

Weiß man mehr über Peter Klose, außer dass er wegen einen Schlaganfall nicht ansprechbar ist??

fatalist
28.06.2013, 15:26
Weiß man mehr über Peter Klose, außer dass er wegen einen Schlaganfall nicht ansprechbar ist??
der war hier im HPF angemeldet. Oder jemand, der ihn als Provofake nutzt. Musst Du bernhard fragen ;)

BoB
28.06.2013, 15:33
Also die LSE wollte die Frühlingsstrasse wohl nicht in die Luft jagen, die haben im Oktober noch Wohnungen für ab 11/11 inseriert, Dachgeschoss, und ab 02/12 auch eine im 1. OG , hier nachzulesen, Seite 5 ganz unten links, wenn jemand die Muße hat, kann er ja gern aus dem pdf ein Bild ausschneiden ;)
http://wisa.pagepro-media.de/BLICK-Ausgaben/20111005_BLICK_Zwickau.pdf

fatalist
28.06.2013, 15:34
Ich glaube kaum, dass er mit den Verletzungen als U. Mundlos auf den gezeigten Fotos zu erkennen und zu identifizieren wäre!
Das Foto kam für 2 Sekunden, mit geöffneten Augen und wohl geschlossenem Mund, denke schon dass man den erkennen konnte. Angeblich ja ein Mundschuss, Hinterkopf halb weg vermutlich.

@Systemhandbuch schrieb von Warnung an Zschäpe, "Klappe halten".

Warum Klappe halten? Waren Hausverwalter und Handwerker gestern nicht echt?

bernhard44
28.06.2013, 15:45
Und, Schlussfolgerung?

Es gibt zwei Fragen.
Wieso ist dieser offenkundige Widerspruch nur bei mir ein Thema, was weiß ich nicht, was ihn auflöst?
Oder stimmt er?
Dann stimmt der Obduktionsbericht nicht und einiges andere auch nicht.
Vorschläge?

schwer! Man müsste das Foto sehen können was gezeigt wurde. Oder die Leute haben ihn als Mundlos "erkannt" weil Götzel seinen Namen dazu nannte.

fatalist
28.06.2013, 16:00
Also die LSE wollte die Frühlingsstrasse wohl nicht in die Luft jagen, die haben im Oktober noch Wohnungen für ab 11/11 inseriert, Dachgeschoss, und ab 02/12 auch eine im 1. OG , hier nachzulesen, Seite 5 ganz unten links, wenn jemand die Muße hat, kann er ja gern aus dem pdf ein Bild ausschneiden ;)
http://wisa.pagepro-media.de/BLICK-Ausgaben/20111005_BLICK_Zwickau.pdf
Interessant. Die einzigen Wohnungsannoncen eines Maklers, wo die Adresse der Wohnung angegeben ist.
Macht sonst niemand dort, nur LSE aus Aue. Kenne ich auch nicht. Nie gesehen.

Dieser Typ hat Zschäpe nicht ein einziges Mal gesehen, bevor er in den Gerichtssaal kam.


Einmal hätte Zeuge E. fast das Waffenlager des Trios im Keller enttarnt: „Das war eine blitzblanke Tür in diesem verranzten Keller. Als wir sie aufbrechen wollten, kam Frau Zschäpe und machte ein Heidentheater. Wer weiß, was passiert wäre, wenn wir die Tür geöffnet hätten und sie wäre dazugekommen.“ http://www.bild.de/regional/chemnitz/beate-zschaepe/so-lebte-die-nazi-braut-in-zwickau-31004842.bild.html


Dafür fiel ihm und dem Eigentümer im für alle zugänglichen, "verwanzten" Keller eine "Blechtür, blitzblank" auf, die niemand zuordnen konnte. Als sich ein Helfer daran zu schaffen machte, "um mal in den Raum zu schauen", sei Beate Zschäpe aufgetaucht. Das wurde E. allerdings nur zugetragen. Zschäpe habe "relativ erregt" kundgetan, dass das ihr Keller sei.
http://www.welt.de/politik/deutschland/article117457934/Arzt-untersucht-Zschaepe-Goetzl-beendet-Sitzungstag.html

Alles mal so, mal anders, nichts stimmt.

Systemhandbuch
28.06.2013, 16:19
Das da ... "Ihr Kollege lag demnach neben der Fahrertür komplett außerhalb des Autos auf dem Schotterboden, der Körper etwas gekrümmt."

... das "demnach" muß nicht unbedingt die Aussage des Taxifahrers sein. Hört sich eher nach einem Schluß an, den der Journalist zieht.

[...]

Kein Widerspruch. Aber schon interessant, wie "Journalisten" einem (unbewusst, oder bewusst) ratzfatz ein X für ein U vormachen.;)

Wir können uns da totspekulieren, wie das abgelaufen ist.

Systemhandbuch
28.06.2013, 16:42
schwer! Man müsste das Foto sehen können was gezeigt wurde. Oder die Leute haben ihn als Mundlos "erkannt" weil Götzel seinen Namen dazu nannte.

... und das Foto vor allem länger als zwei Sekunden betrachten können. Erinnert mich sonst zu sehr an "subliminale" Psychospielchen.

bernhard44
28.06.2013, 16:47
... und das Foto vor allem länger als zwei Sekunden betrachten können. Erinnert mich sonst zu sehr an "subliminale" Psychospielchen.

war auch mein erster Gedanke!

Systemhandbuch
28.06.2013, 16:56
[...]Dann stimmt der Obduktionsbericht nicht und einiges andere auch nicht.
Vorschläge?[...]

Zwei davon gab´s glaube ich. Welchen meinst Du ?

Ich bin kein Pathologe oder Maskenbildner, aber in drei Wochen ist imho so Einiges an "Bastelarbeiten" (makaber) möglich. Und innerhalb von zwei Sekunden wage ich da keine Beurteilung, wen, oder was ich das sehe.

BoB
28.06.2013, 17:11
Interessant. Die einzigen Wohnungsannoncen eines Maklers, wo die Adresse der Wohnung angegeben ist.
Macht sonst niemand dort, nur LSE aus Aue. Kenne ich auch nicht. Nie gesehen.

Alles mal so, mal anders, nichts stimmt.

Nicht hinter allem muss die Verschwörung lauern :crazy: Du weisst ja, der Unterschied zwischen der Verschwörungstheorie und der Verschwörungspraxis ist auch, dass erstere behauptet, alles hänge mit allem zusammen, letztere lediglich versucht, alles für sich und die jeweiligen Ziele zu instrumentalisieren...
Aber mal zurück zum Thema:

Ich gehe erst einmal davon aus, dass der Herr Volkmar Esche und die L.S.E. ganz unbedarfte Hausverwalter sind. Eingesetzt allerdings - und da kommen wir der Stelle, wo der Bartel den Most versteckt hat schon näher - von dem neuen Eigentümer. Alteigentümer war wohl die VUG aus Krailing, im Mietvertrag mit Herrn Dienelt beginnt der Vermieter auch mit einem V...

Das Gebäude soll ja 2007/8 saniert worden sein, so ein wenig. Dann nahm man die Arbeiten (das nehme ich jetzt erst mal als gegeben an) im Spätsommer bzw. 6 Monate vor dem 4.11. wieder aus - Dachausbau etc. Nun ist die VUG auch nur eine Vermögens- und Grundbesitzverwaltung. Sowieso findet sich über die nicht viel im Netz, ausser den üblichen Firmenwissen-Seiten. Noch weniger, als über die L.F.E. Und im September soll dann also das Haus in der Frühlingsstrasse an die 2. Westend GmbH übergegangen sein, 195.000 Euro. Der Deal - zu dessen Charakter noch einiges zu sagen/recherchieren ist - wird nicht von heut auf gleich blitzartig passiert sein, deshalb haben die Handwerker vielleicht ja schon vor offizieller Vertragsunterzeichnung angefangen.

Der (offizielle) Plan war also, Dachgeschoss ab November fertig zu haben (laut der Anzeige) - was ja wohl nicht der Fall war - und ab Anfang 2012 auch eine Wohnung im 1. OG. Fragt sich, welche.

Für mich die Crux an der ganzen Geschichte ist nicht der Hausverwalter aus Aue, sondern der Neubesitzer. Die 2. Westend GmbH ist eine Tochter von Hudson, und Hudson ist eine Tochter von Lone Star. Als ich den Namen das erste mal in diesem Zusammenhang hier las, klingelte etwas ganz tief, aber ganz leise. Hatte ich schon mal drüber gelesen, und jetzt weiss auch wieder, in welchem Zusammenhang: Hypo Real Estate usw. Zum Recherche-Einstieg ein Spiegel-Artikel aus dem Jahr 2006: http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-48046159.html

Diese Tochter einer Tochter eines Heuschreckenfonds macht ihren Gewinn mit dem Aufkauf fauler Immobilienkredite und der rabiaten Eintreibung dieser. Da der Vor"besitzer" auch nur eine Verwaltung war, könnte dieses Siedlerheim in Weißenborn, mit der Sanierung 2008 etc. ein Paradebeispiel für die Immobilienfalle Ost sein, die zur Blase wurde. Jedenfalls, und da könnten wir uns wieder treffen, glaube ich nicht, dass die 2. Westend ein grosses Interesse an der nachhaltigen Nutzung und Wertschöpfung ihres neuen Besitzes hatte. Vielleicht haben sie das im Zuge einer Kreditabtretung o.ä. bekommen, nur in den Büchern 195.000 dafür bezahlt, und um die Handwerker- und anderen Rechnungen zu umgehen, könnte man ja einen heissen Abriss veranstalten. Auch für mich sind Bauarbeiter (die drei lustigen zwei), die am Freitag Nachmittag noch Pause machen statt Feierabend und zufällig all ihre Autos zur rechten Zeit in Sicherheit bringen, verdächtig. Nur fehlt der Nachweis....

Im Grunde, und das wäre natürlich völlig verrückt, könnten hier zwei völlig unabhängige VT aufeinander treffen. Wobei die Planlosigkeit Zschäpes einigen Sinn ergibt. Und die der Dienste, die erst mal Filme produzieren und Waffen deponieren müssten... Dagegen spricht natürlich der Doppel"selbstmord". Wir wissen nichts :crazy:

herberger
28.06.2013, 17:40
Im berliner NSU Ausschuss sagte der Vorsitzende des Ausschusses von der Piratenpartei nach dem mal wieder Akten geschreddert wurden.

"Also mit Logik ist das hier alles nicht mehr zu erklären"!

DausK
28.06.2013, 17:43
Sind sich die Vertusc.... ähh ...Ermittler eigentlich schon einig ob die Uwe`s nun Kopfschüsse (bisher) oder Oberkörperschüsse (aktuell) abbekommen haben?

fatalist
28.06.2013, 17:49
Dann nahm man die Arbeiten (das nehme ich jetzt erst mal als gegeben an) im Spätsommer bzw. 6 Monate vor dem 4.11. wieder aus - Dachausbau etc.
nimm das lieber nicht an:


E. wurde durch einen Eigentümerwechsel im September 2011 Hausverwalter des Mehrfamilienhauses. Bereits im Oktober begannen dann Umbaumaßnahmen an dem Gebäude,...
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/nsu-prozess-einblick-in-das-perfekte-versteck-a-907987.html

Das Foto von Mundlos kommt beim SPIEGEL nicht vor.

Ich nehme nur noch Eines an: Wir werden von den Medien und ihrer Prozessberichterstattung von vorn bis hinter ver-arscht.

FR:

Dem Hausverwalter zufolge war Heiko P. im Jahre 2010 auf Anweisung einmal kurz davor, eine schwere Kellertür aufzubrechen (weil keiner wusste, wem der Raum dahinter gehörte). Daraufhin habe Beate Zschäpe, die auftauchte, einen „Riesenlärm“ veranstaltet. Die Tür blieb zu. Möglicherweise waren Waffen und Sprengstoff dahinter gelagert. Die Tür war mit einem Kontaktmelder ausgestattet. Wer sich an ihr zu schaffen machte, verursachte einen Alarm in der Wohnung des Trios. http://www.fr-online.de/neonazi-terror/nsu-prozess-der-hochsicherheitsbau-des-nsu,1477338,23523262.html

Auch nett, oder?


Doch noch eine weitere Begebenheit konnte er schildern, als nämlich im September 2011, also nur wenige Wochen vor der Explosion, der Kellerraum besagter Wohnung aufgebrochen werden sollte. In dem ansonsten "verranzten Keller" habe es eine Metalltür gegeben, von der man nicht wusste, was sich dahinter verbirgt. Kurz vor der gewaltsamen Öffnung sei Zschäpe aufgetaucht und habe ein "Riesentheater" gemacht. Vermutlich, "weil ja dahinter das Waffenlager war", wie der Zeuge zu wissen glaubt. Offenbar war sie durch einen Bewegungsmelder, der in ihrer Wohnung angeschlagen hatte, auf die Aktivitäten aufmerksam gemacht worden. Die Frau habe letztlich verhindert, dass die Tür geöffnet wurde, so der Hausverwalter. http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.bild-des-toten-uwe-mundlos-schock-fuer-beate-zschaepe-im-gerichtssaal.dde41f0e-7e16-4015-a5a4-202cc8b109ea.html


Während der Baumaßnahmen in der Frühlingsstraße scheint Zschäpe weniger gute Laune gehabt zu haben. Als ein Handwerker sich an der Kellertür des Trios zu schaffen machte, wurde sie ungemütlich. "Da kam die schwarzhaarige Frau dazu und machte ein Heidentheater", soll jener Handwerker Volkmar E. danach erzählt haben. Die Kellertür war mit einem Sensor versehen, der in der Wohnung oben Alarm ausgelöst hätte, falls Unbefugte eingedrungen wären.
SPIEGEL...

Über Details der Aussagen brauchen wir nicht weiter zu diskutieren. Nichts stimmt, Widersprüche überall.
Wenn Du das Genuschel verstehst, ruf ihn halt an: Volkmar Escher in Aue Am Plan 35 (03771-26375)

fatalist
28.06.2013, 17:52
Sind sich die Vertusc.... ähh ...Ermittler eigentlich schon einig ob die Uwe`s nun Kopfschüsse (bisher) oder Oberkörperschüsse (aktuell) abbekommen haben?
Urfassung war ja wohl mal 1 Kopfschuss und ein Brustschuss.
Aussage der Feuerwehrleute von Eisenach.
Die Obduktion ergab 2 Kopfschüsse.
Es wurden aber die bereits freigegebenen Leichen wieder beschlagnahmt und erneut obduziert.

Was gerade die offizielle Version ist? Wohl Doppelselbstmord mit Kopfschüssen...

bernhard44
28.06.2013, 17:53
Doppelkopf!





hab ich auch immer gern gespielt!

DausK
28.06.2013, 18:01
Haben die Zeitungsspackos nicht die letzten Tage von Brustschüssen geschrieben ... oder habe ich Hallos?

Nereus
28.06.2013, 18:19
.....Mit dem völligen Fehlen von spezifisch nationalsozialistischer Propaganda hast du recht....
Der einzige Hinweis auf Nationalsozialismus ist der Name NSU.
Die Verwendung der Folge "Der rosarote Geheimagent" macht die Sache noch undurchsichtiger; Pink Panther jagt da als "guter" Geheimagent den "bösen" Bombenleger.

Es gibt also vier schwerwiegende "Fehler" des Videos und eine Merkwürdigkeit:
1. Vier Kameraden
2. Rosaroter Panther (der aus Sicht Rechtsextremer eher den "amerikanischen/jüdischen/homosexuellen Feind" verkörpert)
3. Die "falsche" Deutschlandkarte
4. Das Fehlen spezifisch nationalsozialistischen "Gedankenguts" und entsprechender Symbolik

5. Das NSU-Logo:
Sämtliche bekannte rechtsextremistische/nationalsozialistische Symbolik soll martialisch wirken, bodenständig, traditionell, ehern. Das NSU-Logo ist genau das Gegenteil davon. Es wirkt eher leicht, schwungvoll, fast schülerhaft graffitimäßig und jedenfalls der "heiligen Sache" in keiner Weise angemessen. Wer soll sich damit identifizieren? Die Kameraden wohl kaum.
Jeder einzelne dieser Fehler läßt sich noch irgendwie anders erklären, aber in der Summe kaum.

Blödsinn, Verwirrung.
Die Satire „Vier Pantherköpfe bedeuten 4 Rechtsterroristen” wurde schon von P. Gensing auf Kahanes publikative-blog verzapft. Wenn es ernst gemeint ist, dann ist das eine typische SOZI-Deutung, um „jemandem einen Bonbon ans Hemde zu kleben.”
Es ist auch menschenverachtend, Personen, wie in amerikanischen Zeichentrixfilmen und Heften (z.B. Mickymaus, Donald Duck), als Tiere darzustellen.

http://www.publikative.org/2013/04/30/nsu-trio/

Wer als Linker davon ausgeht, daß das Video aus dem apabiz AntiFa-Propagandabüro eine Selbstdarstellung von „Rechtsterroristen” sei, halluziniert und muß in seiner ideologischen Wahnvorstellung natürlich vier Pantherköpfe für vier Menschen halten!

„Der einzige Hinweis auf Nationalsozialismus ist der Name NSU.”
„NSU”, als Begriff für eine bisher völlig unbekannte politische Bewegung, ist eine Erfindung linksextremer Kreise.

„Die Verwendung der Folge "Der rosarote Geheimagent" macht die Sache noch undurchsichtiger”
Desinformation: Nach dem apabiz-Transkript des „NSU-Videos” kommt keine Bild-Sequenz und keine Toneinblendung aus der Panther-Folge „Der rosarote Geheimagent” im "Bekennervideo" vor!

Es gibt also vier schwerwiegende "Fehler" des Videos und eine Merkwürdigkeit:
Das Video enthält keine ideologischen Fehler, sondern nur SOZI-Ideologie und Interpretationen.
1. Vier Kameraden
Daß „vier Pantherköpfe vier angebliche Rechtsterroristen” bedeuten, ist die SOZI-Deutung Gensings auf Kahanes publicative.blog.

2. Rosaroter Panther (der aus Sicht Rechtsextremer eher den "amerikanischen / jüdischen/ homosexuellen Feind" verkörpert)
Das ist die typische perverse Manipulation eines SOZI-Politologen, der eine Hollywood-Phantasiefigur, die für kommerzielle Zwecke der Filmindustrie geschaffen wurde, in einen politischen Golem ummünzen will, um sie als Fetisch für politische Begeisterungs- oder Ablehnungs-Gefühle dem naiven Publikum zu präsentieren.

3. Die "falsche" Deutschlandkarte.
Nach dem Kniefall vom Brandt-SOZI in Polen entspricht die Karte dem SOZI-Ideal.

4. Das Fehlen spezifisch nationalsozialistischen "Gedankenguts" und entsprechender Symbolik
Warum sollen sich SOZIS unter falscher Flagge einer möglichen Strafverfolgung aussetzen durch das Zeigen und Verbreiten von verbotenen Symbolen? Die wollen sich doch in so einem Fall keine Nachahmer schaffen!

5. Das NSU-Logo.
Ist beabsichtigt ohne Werbewert gestaltet, was ja nach der Antifa-Ideologie auch keinen Nichtsozi ansprechen soll!

Was vergessen wurde: Paule Panther ist ein echtes AntiFa-Symbol für Pazifizmus und Wehruntauglichkeit! Hier mit vielen roten apabiz-Fahnen oder „Roten Keilen” als Eingangsmotiv des sogenannten „NSU-Bekennervideo”


http://www.youtube.com/watch?v=y1MqpuyiuJ0

brain freeze
28.06.2013, 18:21
[...] Vielleicht haben sie das im Zuge einer Kreditabtretung o.ä. bekommen, nur in den Büchern 195.000 dafür bezahlt, und um die Handwerker- und anderen Rechnungen zu umgehen, könnte man ja einen heissen Abriss veranstalten. Auch für mich sind Bauarbeiter (die drei lustigen zwei), die am Freitag Nachmittag noch Pause machen statt Feierabend und zufällig all ihre Autos zur rechten Zeit in Sicherheit bringen, verdächtig. Nur fehlt der Nachweis....

[...]

Möglich ist vieles, aber ein heißer Abriss eines sanierten Siedlungshauses wegen ein paar Handwerkerrechnungen bei leicht nachweisbarer Brandursache sicher nicht. 200 TEUR ist für dieses Grundstück nicht zu viel, wozu also? Man hätte notfalls weiterverkaufen können.

Nereus
28.06.2013, 18:35
Interessant. Die einzigen Wohnungsannoncen eines Maklers, wo die Adresse der Wohnung angegeben ist.
Macht sonst niemand dort, nur LSE aus Aue. Kenne ich auch nicht. Nie gesehen.....

Der hat für die Objekte Alleinvermittlungsaufträge oder sie gehören ihm selber.

http://home.immobilienscout24.de/5329626/offers/Habitation/listed/Aktualität/0

brain freeze
28.06.2013, 18:46
Blödsinn, Verwirrung.

[...]
„Die Verwendung der Folge "Der rosarote Geheimagent" macht die Sache noch undurchsichtiger”
Desinformation: Nach dem apabiz-Transkript des „NSU-Videos” kommt keine Bild-Sequenz und keine Toneinblendung aus der Panther-Folge „Der rosarote Geheimagent” im "Bekennervideo" vor!
[...]


"Bekennervideo": Minute 04:45 bis 04:57
Der Bursche da, ein berüchtigter Bombenleger, wird steckbrieflich gesucht….
…Da könnten Sie sich Lorbeeren verdienen wenn Sie der Polizei das neueste Foto von dem liefern würden. Ah, Sie haben bereits einen Plan. …
Na, ich hatte ja gar nichts anderes von Ihnen erwartet."

Jetzt schau dir noch mal den "Geheimagenten" an, ab Min. 2:30 Uhr.

So viel zur Desinformation. Und, Nereus, ich werde den Rest deiner Replik nicht auseinandernehmen. Warum? Weil ich ein höflicher Mensch bin und das Video selbst für einen Fake halte und mir egal ist, von welcher Seite man versucht, mich auszutricksen. Lass uns bei der Sache bleiben, Du liegst eh daneben, wenn's persönlich wird. BTW: Natürlich steht die Zahl der Köpfe im Vor- und Abspann für die Zahl der Kameraden. Lustigerweise sind sie angeordnet wie Marx und Engels oder den Ghostbusters. Was dachtest du denn. Hat doch nichts damit zu tun, wer das Ding erstellt hat und warum.

Karl_Murx
28.06.2013, 19:01
http://www.youtube.com/watch?v=qPjWHl9y2Hc&feature=player_embedded

Für Fatalist: Da ist ab ca. 00:12 dieser bewußte Mann mit brauner Lederjacke, Jeans und dunkler Brille zu sehen, der vom linken Bildrand kommt, über die Straße in Richtung des explodierten Wohnhauses geht.

Systemhandbuch
28.06.2013, 19:12
Kollega, ... so was wie diesen Post finde ich unter aller Sau ! @fatalist hält diesen Strang am Leben wie kein Zweiter. Wer ihn nicht lesen will, kann ihn auf Igno setzen, oder das Maul halten.:bäh:


[...]Ok, das wird dich zwar nicht zum Nachdenken anregen, aber vielleicht hilft dir ein Moderator und setzt dich auf Gaggerdiät. Nur drei Postings pro Tag in diesem Strang.

Du hast ab und an gute Ansätze, disqualifizierst Dich aber mit so einem faschistischen Blödsinn.:nono:

Nereus
28.06.2013, 19:21
Kein Gedenken an NSU-Opfer http://www.freiepresse.de/DYNIMG/40/88/4314088_W700.jpg

http://www.freiepresse.de/LOKALES/ZWICKAU/ZWICKAU/Zwickauer-streiten-ueber-Gedenken-an-NSU-Opfer-artikel8428544.php

Der große Schock ist überwunden
(in der Frühlingsstraße)
http://www.freiepresse.de/LOKALES/ZWICKAU/ZWICKAU/Der-grosse-Schock-ist-ueberwunden-artikel8151611.php

Frankfurter Rundschau
Haus der Geschichte (Auszug)
»Aus dem Stadtbild entfernt wird nun aber das Haus in der Frühlingsstraße. Im vornehmen Stadtteil Weißenborn gelegen und vor 84 Jahren als Siedlerheim einer von einem jüdischen Mäzen geförderten Gewerkschaftersiedlung errichtet, war es auf einmal zu einem Symbol rechten Terrors geworden – zu einem Makel, den es zu tilgen gilt.
Erschwingliche Wohnungen für kinderreiche Familien schwebten dem Sozialdemokraten Arno Seidel vor. Er war auch Betriebsrat des Zwickauer Automobilwerks Horch, das Wohnraum für seine zugezogenen Arbeiter brauchte.
Aus der Idee entstand mit Hilfe des Geldes des jüdischen Kaufmanns Simon Schocken eine Art Volkshaus, das in Selbsthilfe gebaut werden konnte. Schocken bezahlte das erste Haus als Muster aus eigener Tasche.
Den Arbeitern sollte hier ein würdiges Leben im eigenen Haus mit Garten ermöglicht werden.
Arno Seidels Ideen begeisterten Simon Schocken, den in Zwickau lebenden jüdischen Besitzer der damals viertgrößten Warenhauskette Deutschlands. Als Hobbyarchitekt hatte Schocken eine Art Volkshaus entworfen, das in Selbsthilfe gebaut werden konnte. Er stellte der Genossenschaft 500.000 Reichsmark unter der Maßgabe zur Verfügung, dass die Häuser in Weißenborn nach seinen Plänen errichtet werden. Ein Musterhaus zahlte er selbst.
Die Genossenschaft nahm Schockens Angebot an
Ihrem Mäzen Simon Schocken, der 1929 bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen war, setzten die dankbaren Siedler einen Gedenkstein .
Als die Nazis an die Macht kamen, wurde der Genossenschaftsvorstand abgesetzt. 1943 musste sich die Genossenschaft auflösen, die Häuser gingen in Privatbesitz über. Ruth Götz’ Vater kam ins Gefängnis, aber die Fotos und Unterlagen der Siedlung versteckte der Sozialdemokrat an einem sicheren Ort. So hat auch das alte Foto vom Siedlerheim die Zeiten überdauert. Sogar den Gedenkstein für Simon Schocken brachten die Siedler in Sicherheit. Wo er abgeblieben ist, weiß niemand. 1992 stellte die Stadt einen neuen, schmucklosen Granitstein auf
„Das Siedlerheim war der Mittelpunkt, hier hat sich alles abgespielt“, sagt Ruth Götz. Daran änderte sich auch zu DDR-Zeiten nichts. Das Heim wurde vom Staat verwaltet, weil die Besitzer in den Westen gegangen waren. Hier gab es den Konsum, die Gaststätte, in der man Familienfeste feierte. Nach der Wende habe das Haus an Bedeutung verloren, sagt Ruth Götz. Schlecker zog ein, seit vergangenen Sommer stand der Laden leer. Wie auch die griechische Gaststätte nebenan, die wenige Monate vor dem Brand schloss.
Im April 2008 waren die drei Neonazis in das Obergeschoss des zweistöckigen Hauses an der Frühlingsstraße eingezogen. Unter falschen Namen lebten sie auf 120 Quadratmeter in fünf Zimmern. Nach hinten hinaus ging der Blick auf einen kleinen Park inmitten von Straßen, die Veilchen-, Flieder- und Lilienweg heißen.
„Besser, wenn das Haus verschwindet, bevor es zu einem Wallfahrtsort für Menschen wird, die den Nationalsozialismus verherrlichen“, sagt Zwickaus Oberbürgermeisterin Pia Findeiß. ...«
http://www.fr-online.de/neonazi-terror/nsu-terrorzelle-haus-der-geschichte,1477338,14986414.html

7.4.12 taz
»BERLIN taz Was dachten Beate Zschäpe, Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt, als kurz nach ihrem Umzug in die Frühlingsstraße 26 in Zwickau im Jahr 2008 ein griechisches Lokal unten im Haus öffnete? Dort, wo vorher noch ein Laden der Drogeriekette Schlecker war, wurden nun Souflaki und Zaziki serviert.
Was auch immer den drei Neonazis durch den Kopf ging: Sie ließen es sich nicht anmerken. Im Gegenteil: Sie waren immer freundlich zu den Betreibern der Taverne Thassos, vor allem Zschäpe, und das vom ersten Tag an. Die Rechtsextreme kam immer wieder zum Essen in die Gaststätte, manchmal auch auf einen spontanen Ouzo. Und als sich das Trio eine neue Kühltruhe anschaffte, überließ es die alte dem Thassos. Nur auf eine Frage des Wirts wollten die drei nicht so recht eine Antwort geben. Als der einmal beobachtete, wie sie ihr Fahrzeug für einen ihrer vielen Urlaube vollpackten, wollte er wissen, womit sie eigentlich ihr Geld verdienten. Da grinste einer der beiden Uwes nur.
Wenige Jahre später überhäuften die Neonazis die beiden Betreiber des griechischen Lokals mit Freundlichkeiten. Zur Eröffnung schenkten sie ihnen eine Pflanze, zu Weihnachten Kakteen und zum Geburtstag kleine Figuren von Asterix und Obelix.«
http://www.taz.de/1/archiv/digitaz/artikel/?ressort=sw&dig=2012%2F04%2F07%2Fa0171&cHash=2e733fd91c

Bürgermeisterin (SPD) http://www.freiepresse.de/DYNGAL/13558/187814_W606.jpg

Die Zwickauer Oberbürgermeisterin Pia Findeiß (SPD) hatte sich frühzeitig für einen Komplettabriss ausgesprochen, um eine Wallfahrtsstätte für rechte Gruppen zu verhindern.
Die GGZ kaufte daraufhin das Grundstück. Der Freistaat fördert den Abriss mit 58.500 Euro, die Stadt Zwickau trägt einen Eigenanteil in Höhe von 6400 Euro.
Beauftragt wurde von der städtischen Gebäude- und Grundstückgesellschaft Zwickau (GGZ) eine Ab Firma aus Oelsnitz. Bis Ende Mai soll das Haus verschwunden sein.

Karl_Murx
28.06.2013, 19:38
Erica, so wollte man uns Gestern erzählen, sei doch auch sehr schön.

So geht Prozessberichterstattung :appl:
Namen, Fakten, intakte Unschuldsvermutung.
Freie Presse Chemnitz.

Freie Presse. Muhahahahahahahaha. :haha:

http://www.freiepresse.de/NACHRICHTEN/DEUTSCHLAND/Eine-Festung-im-ersten-Stock-artikel8438204.php

Was hältst Du davon?


Die Skizzen des Zeugen zeigen Grundrisse der beiden Wohnungen im ersten Obergeschoss, die beim Einzug des Trios im April 2008 auf dessen Wunsch zu einer 124-Quadratmeter-Wohnung zusammengelegt wurden: Es gibt Skizzen mit 22 Spuren von Rückständen jenes Benzins, das Beate Zschäpe vor ihrer Flucht in der Wohnung verteilt und entzündet haben soll.

Diese "Skizzen": Da hat die Wohnung über 10 h gebrannt, und es sollen noch Rückstände des verschütteten Benzins sichtbar gewesen sein? Nebenbei: Ist es eigentlich üblich, in der Wohnung 10l-Benzinkanister aufzubewahren (das Haus hatte ja keine Garage), mit denen man dann innerhalb von wenigen Minuten die Wohnung so mit Benzin begießen kann, daß sie explosionsartig in die Luft fliegt? In Chemie habe ich noch gelernt, daß zum Brand bzw. zur Explosion ein entsprechendes stöchiometrisches Verhältnis zwischen Benzindämpfen und Sauerstoff vorliegen muß, sonst kommt es höchstens zu Verpuffung.


Da sind Skizzen von Explosionsdruckwellen, die die Hauswände entlang der Frühlingsstraße und dem Veilchenweg wegsprengten. Weitere Skizzen zeigen die Wohnung samt rekonstruierter Innenwände und Mobiliar.

Trio mit vier Betten

Auch wenn nach dem Feuer ein Großteil der Einrichtung in Schutt und Asche lag und von Baggern in den Garten geschabt wurde - nicht alles ist verbrannt. Selbst wenn ein Benzinfeuer um die 1000 Grad Hitze erzeuge, wie der Brandermittler betont, zeigen seine Fotos Stellen in der Wohnung, die kaum beeinträchtigt wurden. Die Lebensmittel im geschlossenen Kühlschrank blieben unversehrt. Ein Schuhschrank im Vorsaal schützte seinen Inhalt vor dem Verkohlen, von den Sportschuhen bis hin zu Zschäpes rosa Pantoffeln. Sogar die Rolle Toilettenpapier im Bad mit den verrußten Fliesen hängt unversehrt und schneeweiß am Halter neben dem Klo.

Sehr schön. So konnten auch diese zahllosen Asservate wie etwas die feuerfesten DVD`s mit dem PP-Bekennervideo oder die vielen Papiere, auf denen der "NSU" seine unheilsschwangeren Pläne aufgeschrieben hatte, den Brand mit über 1000 °C unbeschadet überstehen.



Das fand ich am Besten:


:haha: "Abhanden kommen" ist nicht das Problem. Eher das Gegenteil :compr:


ein Foto warf eine nicht zu beantwortende Frage auf. Frank Lenk präsentierte eine Außenansicht der unversehrten Frühlingsstraßenfront des Hauses. Das örtliche Bauordnungsamt hatte den Ermittlern das am 24. Oktober 2011, also Tage vor dem Brand, entstandene Bild zur Verfügung gestellt.

Auf dem Foto steht vorm Wohnzimmerfenster noch kein Kamera-Blumenkasten, ein Umstand, den auch der Zeuge betonte. Diese Kamera kann also erst nach dem 24. Oktober 2011 installiert worden sein, also Tage bevor Mundlos und Böhnhardt sich im Wohnmobil in Eisenach dem Zugriff durch die Polizei ent- und den Freitod vorgezogen haben sollen.

Haben sollen - die Journalisten werden ja richtig vorsichtig. Kommen denen angesichts dieser hanebüchenen Ungereimtheiten nicht selber manchmal, wenn auch nur so zwischendurch, Gedanken, welchen Stuß sie da eigentlich zusammenpinseln, und denken sie mal drüber nach, daß das eines Tages auch für sie selbst juristische Folgen haben könnte?

Das gab es also nachweislich bis zum 24. Oktober 2011, ca. 10 Tage vor dem Sparkassenüberfall in Eisenach, noch keinen "Kamera-Blumenkasten", mit denen die Wohnung angeblich gesichert war wie Fort Knox. Aber plötzlich und ganz spontan, innerhalb dieser 10 Tage bis zu ihrem gewaltsamen Ableben im Eisenacher Wohnmobil und nachdem sie jahrelang ohne so etwas ausgekommen waren, entschließt sich das tödliche Doppel-TRIO zum Installieren solcher getarnter Kameras, einzig allein, um die Generalbundesanwaltschaft, das BKA, den Verfassungsschutz, die LKA`s, die Medien und die Politik glücklich zu machen und sich letzteren als rechtsterroristische Neonazizelle zur Verfügung zu stellen, die alle Mord und Sparkassen- sowie Banküberfälle begangen hat.

Selig sind, die da arm sind im Geiste, den ihrer ist das Himmelreich.

Amen.

Nereus
28.06.2013, 19:44
Was machten die Drei in Glauchau? Arbeiten, jemanden besuchen, zweite Wohnung ausbauen und umziehen? Mit dem Fahrrad am VW-Werk vorbei:

http://maps.google.de/maps?saddr=Markt,+Glauchau&daddr=Zwickau+Fr%C3%BChlingsstra%C3%9Fe+26&hl=de&ie=UTF8&ll=50.783582,12.511711&spn=0.117867,0.220757&sll=52.506844,13.424732&sspn=0.453876,0.883026&geocode=FTBrBwMdbWG_ACmbIqseoC-nRzH68zt5Wt5WFA%3BFaFHBgMdnFq-ACkL4OQOFSynRzE_AwT3C0tHHg&t=h&mra=ls&z=12

Bundeskriminalamt verfolgt Spur nach Glauchau
»Auf kürzestem Weg sind es von der Zwickauer Frühlingsstraße bis auf den Glauchauer Markt keine zwölf Kilometer - über Crossen etwa, durch Wernsdorf und am Stausee vorbei. In Zwickau in der Frühlingsstraße hatten Beate Zschäpe, Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt bis zum vergangenen November gewohnt. In Glauchau, das teilte das Bundeskriminalamt (BKA) am Montag mit, sollen sie sich in den Jahren zuvor mehrfach aufgehalten haben. "Es gibt nach unseren Ermittlungen Anhaltspunkte dafür", sagte BKA-Sprecherin Barbara Hübner der "Freien Presse". Details nannte sie nicht.
Warum die Mitglieder der Terrorgruppe "Nationalsozialistischer Untergrund" (NSU) immer wieder in der Stadt waren, was sie dort gemacht haben, wen sie trafen - dazu sollen die Bürger befragt werden.
Gut möglich aber auch, dass es einen Unterschlupf in Glauchau gab. "Dass das Trio Beziehungen in die Stadt hatte, ist bei der Auswertung der Asservate deutlich geworden", sagt BKA-Sprecherin Hübner.
"Die Strecke von Zwickau nach Glauchau ist nicht weit", sagt BKA-Sprecherin Hübner. "Möglich, dass sie mit dem Fahrrad bei Freunden oder Bekannten waren oder in Glauchau gearbeitet haben."
Vielleicht habe es sogar eine weitere Wohnung in der Stadt gegeben. Beleuchtet werden soll vor allem die Zeit von 1998 bis 2011.«
http://www.freiepresse.de/LOKALES/ZWICKAU/ZWICKAU/Terrorzelle-Bundeskriminalamt-verfolgt-Spur-nach-Glauchau-artikel7982201.php

fatalist
29.06.2013, 06:35
Für Fatalist: Da ist ab ca. 00:12 dieser bewußte Mann mit brauner Lederjacke, Jeans und dunkler Brille zu sehen, der vom linken Bildrand kommt, über die Straße in Richtung des explodierten Wohnhauses geht. Genau der hat bei AM mitgeteilt, er habe sich nur mal umgeschaut, und ein paar Steine mitgenommen. Als Andenken... Kann ja ein Scherz sein, ich weiss es nicht.

Interessant ist doch nur das: WENN das stimmt, war keineswegs alles unzugänglich, wie man uns das heute erzählt: 24 Stunden pro Tag bewacht ab 4.11.11.

fatalist
29.06.2013, 06:47
Diese "Skizzen": Da hat die Wohnung über 10 h gebrannt, und es sollen noch Rückstände des verschütteten Benzins sichtbar gewesen sein? Nebenbei: Ist es eigentlich üblich, in der Wohnung 10l-Benzinkanister aufzubewahren (das Haus hatte ja keine Garage), mit denen man dann innerhalb von wenigen Minuten die Wohnung so mit Benzin begießen kann, daß sie explosionsartig in die Luft fliegt? In Chemie habe ich noch gelernt, daß zum Brand bzw. zur Explosion ein entsprechendes stöchiometrisches Verhältnis zwischen Benzindämpfen und Sauerstoff vorliegen muß, sonst kommt es höchstens zu Verpuffung. Die Bude brannte laut Aussage vor Gericht keine 20 Minuten. Das zu den 10 Stunden, die auch in den Medien und hier im Strang immer wieder genannt wurden. Der Bagger kam bei Dämmerung, da war das Feuer aus. Wann ist Dämmerung am 4.November, irgendwer hatte es nachgeschaut: So um 18 Uhr glaub ich.

Die Bude hat nie im Leben 10, oder 7, oder auch nur 3 Stunden gebrannt. Ich tippe auf 1 Stunde.
Und es war wohl eine Verpuffung von Benzin.



Beim Zeit-NSU-Prozess-Blog wurde mein Kommentar nicht freigeschaltet, wohl zu böse.


4.Ihr Kommentar wartet auf Freischaltung.
DER SPIEGEL:
when the meeting referenced by Carsten S. took place in a café in the Galeria Kaufhof department store in Chemnitz.
http://www.spiegel.de/international/germany/nsu-trial-testimony-indicates-unknown-bomb-attack-a-905301.html
Warum steht “Galeria Kaufhof” nicht in den zahllosen deutschsprachigen Beiträgen von DER SPIEGEL?
Ganz einfach; Da diese Galeria Kaufhof erst am 18.10.2001 eröffnet wurde, also 4 Morde zu spät.
Daher schreibt ja auch der NSU Watch Blog nichts von “Galeria Kaufhof”.
Könnte verwirren, ebenso wie der falsche vor Gericht genannte Kaufpreis “der Waffe”, die nie Ceska genannt wurde vor Gericht bislang.
CESKA nannten sie nur die Medien, weder Carsten S. noch der Richter.

Es ging bei der ZEIT gestern darum, ob Rotefahne oder nsuwatch recht haben.
Natürlich hat NSU WATCH die Aussagen vor Gericht gefälscht, aber eindeutige Stellung bezieht DIE ZEIT nicht, und eindeutige Klarstellungen werden zensiert.

fatalist
29.06.2013, 07:24
Von geraubten 600.000 über 118.000 sichergestellt.
Der Lebensstandard des NSU geht immer weiter runter...


Bei André E. gefundenes Geld könnte vom NSU stammen http://www.tagesspiegel.de/politik/terror-prozess-am-oberlandesgericht-muenchen-bei-andre-e-gefundenes-geld-koennte-vom-nsu-stammen/8421260.html


Die NSU-Terroristen Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt hatten bei den Überfällen insgesamt mehr als 600 000 Euro erbeutet. Die Polizei konnte nach dem Ende der Terrorzelle im November 2011 knapp 118 000 Euro sicherstellen. Davon wurden inzwischen 95 000 Euro vier Raubüberfällen aus den Jahren 2004, 2007 und 2011 zugeordnet. Zu dem Geld, dessen Herkunft offen ist, zählen die bei den Brüdern E. entdeckten 3835 Euro

Ah ja, die haben also 600.000 Euro geraubt, und 118.000 Euro hat man schon gefunden.

Bei mir geht das anders:

- 70.000 € in Zwickau gefunden
- 23.000 € im Rucksack im WOMO gefunden, aus Arnstadt
- 75.000 € im WOMO gefunden, aus Eisenach 4.11.2011

sind schon mehr als 118.000 €. Eher 170.000 €.

Wovon lebten die 3 also bitte? Hartz 4 ?

fatalist
29.06.2013, 08:25
Bei aller berechtigten Vorsicht gegenüber NSU WATCH (die verfälschen gerne mal Aussagen vor Gericht) stellt der Bericht über den 16. Verhandlungstag doch einiges klar.

http://www.nsu-watch.info/2013/06/protokoll-16-verhandlungstag-26-juni-2013/

Zum Eigentümer, zu dem Beginn der Handwerker-Arbeiten:


E. sagt, der spätere Eigentümer, ein Gemüsehändler mit “vietnamesischem Hintergrund”, habe das Objekt im Juni 2011 erworben und am 1. September 2011 übernommen.

Es sei auch darum gegangen, den Vermietungsgrad zu erhöhen, indem die leerstehenden Wohnungen ausgebaut werden.

Die Arbeiten an der Heizung und an der Elektrik hätten andere Firmen übernommen. Es habe kein zeitlicher Druck bestanden, weil es noch keine Interessent_innen für die Wohnungen gegeben habe. Daher sei nicht durchgängig gearbeitet worden. Begonnen worden sei mit den Arbeiten wahrscheinlich schon vor dem Besitzübergang im September.
Heiko P. sagte aus:

Dann geht es noch einmal um den Beginn der Arbeiten, den P. in früheren Aussagen auf den 6. September gelegt habe. P. sagt, dann sei das wohl so gewesen.

Alles unklar, nichts stimmt überein, Widersprüche...



Waren die Wohnungen "oben" denn fertig renoviert am 4.11.2011?


Die eine Wohnung sei am 4. November 2011 fertig gewesen. Sie hätten sie leer geräumt. Er habe dann Druck gemacht, weil er Kaffee beim Bäcker bestellt habe. Gegen halb drei seien sie dann rüber gelaufen. Er hab den Klempner bestellt, der habe am darauf folgenden Montag Heizkörper einbauen sollen. Er sei mit dem Transporter zum Bäcker gefahren und da habe es einen Knall getan. Er sei hingerannt. Er habe die Feuerwehr informiert und dann sei es für ihn erledigt gewesen.
Das 2. Auto will er ebenfalls weg gefahren haben, er ging extra vom Bäcker zurück, um es zu holen.
DANACH knallte es erst. Fehlinfo vom Handelsblatt?

Das fehlt aber bei NSU Watch.
Entlastet Zschäpe aber deutlich: Ruhe, Handwerker Auto(s) weg.



Es folgt der Zeuge K., der angibt, Helfertätigkeiten für P. durchgeführt zu haben. Am 4. November hätten sie gegen acht Uhr begonnen und sehr zeitig, gegen drei Uhr, wieder Schluss gemacht. P. sei herunter gekommen und habe gesagt, dass sie noch in der Bäckerei einen Kaffee trinken und dort auf den Heizungsmonteur warten müssten. Dieser sei dann auch gekommen, die beiden hätten gesprochen und wenige Augenblicke später habe es einen Knall gegeben.

Sie seien in Richtung des Hauses gerannt und hätten gesehen, dass es die Etage war, die bewohnt war. Er habe niemanden aus dem Haus kommen sehen. Eine alte Frau habe aus der anderen Doppelhaushälfte geschaut. Deswegen sei er zum Eingang gelaufen. “Man hat die Tür aufgetreten oder die war auf und ich war kurz vor ihrer Wohnung, da kamen Angehörige die sich um die ältere Frau gekümmert haben.” Dann sei er vor zur anderen Seite und habe schon die Einsatzkräfte um die Ecke kommen gesehen.

Am 4. November habe er beim Arbeiten niemanden von den Bewohner_innen gesehen.
Sag ich doch: Zschäpe war gar nicht dort am 4.11.2011.

Herr E. und Herr P. haben Zschäpe ebenfalls NICHT gesehen am 4.11.2011.


Herr E. hat Frau Zschäpe niemals gesehen, und er identifizierte beim Fotoabgleich VOR GERICHT Susann Eminger.

Andre und Susann Eminger, bitte sehr, unverpixelt:

https://www.antifainfoblatt.de/sites/default/files/public/styles/front_full/public/nsu-3-93.jpg?itok=utJ2_dTI

Susann Eminger kann man kaum mit Zschäpe verwechseln, oder doch :?



Götzl hält E. eine Aussage vor, nach der er gesagt habe, er sei sich fast sicher, dass die Frau, die er getroffen habe, Zschäpe sei. E. sagt, er wisse nicht, wie Zschäpe im September 2011 ausgesehen habe. Die Frau, die er gesehen habe, habe schulterlanges, nicht gebundenes Haar gehabt. „Da ich sie aber vorher nie gegenständlich gesehen habe als Frau Zschäpe ist das natürlich schwierig.“ Auf Nachfrage sagt er, dass er Bilder in den Medien gesehen habe, dort aber ziemliche Differenzen festgestellt habe. Götzl legt ihm eine Lichtbildmappe vor, die ihm auch bei der Polizei vorgelegt wurde.
...
Beim Bild von Zschäpe sagt er, dass dies wieder ein Bild sei, „wo sie nicht so aussieht.“ Bei einem Bild von Susann E., Ehefrau des Mitangeklagten André E., sagt er, das könne die Person gewesen sein, wenn die Haare schwarz und schulterlang und sie von der Statur her eher klein sei.

https://www.antifainfoblatt.de/sites/default/files/public/styles/bilderstrecke_full/public/SusannEminger.jpg?itok=YTcFey-G


Kann man Susann Eminger mit Beate Zschäpe verwechseln?
Hausverwalter E. hat das getan. Vor Gericht.




Und auch noch interessant: Bei NSU WATCH war Zschäpe nicht geschockt vom Foto des toten Mundlos, welches "kurz" gezeigt wurde.


P. will sich nicht festlegen, aber er habe gedacht, dass die Nummer 3 (das Bild zeigt Mundlos) in der Wohnung gewesen sei. Kurz zeigt Götzl auch das Bild einer männlichen Leiche. P.: “Und da hat man gesagt, so sieht er jetzt aus.”



Die Polizei jedenfalls fiel 2006 auf die Ähnlichkeit zwischen Frau Eminger und Frau Zschäpe herein:
Damals in der Polenzstrasse...


An einem Dezembermorgen 2006 klingelt es in der Wohnung, in der sich die Untergetauchten verstecken. Beate Zschäpe öffnet, vor ihr steht ein Polizist. Es geht um einen Einbruch bei einem Nachbarn. Der Beamte bittet Zschäpe um eine Zeugenaussage. Sie stammelt, sie habe keine Zeit.

Sie wird auf die Polizeiwache geladen, um dort auszusagen, ob sie etwas von dem Einbruch mitbekommen habe. Aber Zschäpe ist das einzige Mitglied der Terrorzelle, das keinen gefälschten Personalausweis besitzt. Sie steckt in der Klemme.

André Eminger hilft. Er gibt ihr den Ausweis seiner Frau Susann und begleitet Zschäpe auf die Wache. Nach einer Dreiviertelstunde darf das vermeintliche Ehepaar Eminger wieder gehen, der Polizist hat die Lüge geglaubt. Näher kam die Polizei den Terroristen in all den Jahren nie. Ohne die Unterstützung von André Eminger wäre der NSU damals wohl aufgeflogen.
DIE ZEIT http://www.zeit.de/2013/16/nsu-helfer-eminger-zwillinge/seite-4

fatalist
29.06.2013, 08:46
Warum ist das wichtig, ob Herr E. nun Susann Eminger traf oder Beate Zschäpe?
Wegen des Ausleihzeitraumes des Wohnmobils für den mutmasslichen Bankraub in Arnstadt.


Er sei sich aber sicher, dass beim ersten Treffen der Mann, den er für Dienelt gehalten habe, anwesend war und beim zweiten Treffen die Frau. Bei den Treffen in der Wohnung sei er immer nur in Flur und Küche gewesen, nicht in anderen Räumen. Die Treffen hätten sicher im September 2011 stattgefunden, es hätten aber vielleicht zwei Wochen dazwischen gelegen.

Der Termin für das zweite Treffen sei über die bereits bekannte Handynummer vereinbart worden. Über das Verhalten der Frau sagt E.: „Ja, ganz normal. Ich glaube nicht, dass viele Worte gefallen sind.“ Es habe kein Grund bestanden, von ihr eine Meinung einzuholen, noch dazu, weil es sich aus seiner damaligen Sicht vielleicht nur um eine Bekannte gehandelt habe, die vielleicht in der Nähe gewohnt und Zeit gehabt habe. Laut NSU WATCH. Woanders steht aber: 1 Woche zwischen den beiden Treffen.

1. Treffen um den 1. September, 2. Treffen ne Woche später, dann eben 7./8. September herum.
Warum Susann Eminger?

Weil Zschäpe mit den Uwes zu dieser Zeit "campte" oder "ne Bank machte", je nach eigener Einschätzung.

Aus der Anklage, Seite 397 ff. :

5. bis 10. September 2011 Wohnmobil in Schreiersgrün
25. Oktober bis 4. November 2011 Wohnmobil in Chemnitz

Pforsicht Pfalle: Laut Medienberichten kam das letzte gemietete (für Eisenach) Wohnmobil aus Schreiersgrün.
Das muss ja aber nicht stimmen :cool:



Macht sich aber gut, dass Leute (auch Journalisten) im Zweifelsfall beim falschen Vermieter nachfragen, ob denn der Ausleihzeitraum telefonisch verlängert wurde etc pp. :bäh:

brain freeze
29.06.2013, 09:27
Im Grunde fehlt Beate Zsch. für eine Brandstiftung das Motiv. Beweismittelbeseitigung kann es ja nun gerade nicht gewesen sein. Wird medial auch ziemlich ignoriert (soweit ich das mitbekomme).

fatalist
29.06.2013, 09:40
Im Grunde fehlt Beate Zsch. für eine Brandstiftung das Motiv. Beweismittelbeseitigung kann es ja nun gerade nicht gewesen sein. Wird medial auch ziemlich ignoriert (soweit ich das mitbekomme).
Elsässer meint, Agentin Zschäpe sollte die "Beweise" präsentieren, nicht vernichten.
Nur, wenn das so war, warum waren dann nicht alle 12 Waffen am 4.11. im Haus, die man erst nach und nach bis 10./11.11.2011 fand?
Die Wummen hätte man doch nur in den Stahltür-Keller in einen Waffenschrank legen müssen, und alles wäre am 5. klar gewesen!!!
War es aber nicht, also wurde da nach dem 4.11. noch improvisiert, was auch die vielen kleinen Fehler erklärt, die dabei gemacht wurden.

Ist doch 100% klar: Hätte man die komplette NSU-Story am 4.11.2011 "klar gehabt", dann hätte man doch nicht danach Akten schreddern müssen! Das wäre doch am 4.11.2011 längst geschehen gewesen!!! Da war eine Hektik ohnegleichen im Sicherheitsapparat nach dem 4.11.2011.

Karl_Murx
29.06.2013, 09:55
Genau der hat bei AM mitgeteilt, er habe sich nur mal umgeschaut, und ein paar Steine mitgenommen. Als Andenken... Kann ja ein Scherz sein, ich weiss es nicht.

Interessant ist doch nur das: WENN das stimmt, war keineswegs alles unzugänglich, wie man uns das heute erzählt: 24 Stunden pro Tag bewacht ab 4.11.11.

Genau das.

fatalist
29.06.2013, 10:01
Genau das.
Ausserdem hat man das Video erst nach dem 4.11.2011 gemacht.
Deshalb kam ja auch kein Einziges von den "15 von Zschäpe verschickten Videos" an.

Ist doch logo.

moishe c
29.06.2013, 10:13
Elsässer meint, Agentin Zschäpe sollte die "Beweise" präsentieren, nicht vernichten.
Nur, wenn das so war, warum waren dann nicht alle 12 Waffen am 4.11. im Haus, die man erst nach und nach bis 10./11.11.2011 fand?
Die Wummen hätte man doch nur in den Stahltür-Keller in einen Waffenschrank legen müssen, und alles wäre am 5. klar gewesen!!!
War es aber nicht, also wurde da nach dem 4.11. noch improvisiert, was auch die vielen kleinen Fehler erklärt, die dabei gemacht wurden.

Ist doch 100% klar: Hätte man die komplette NSU-Story am 4.11.2011 "klar gehabt", dann hätte man doch nicht danach Akten schreddern müssen! Das wäre doch am 4.11.2011 längst geschehen gewesen!!! Da war eine Hektik ohnegleichen im Sicherheitsapparat nach dem 4.11.2011.

Ich denke, daß deine Lagebeschreibung ziemlich genau zutrifft.

Ist mir hier schon letztens der Gedanke gekommen:

Wann erschienen die Schwaben (Staatsanwalt etc.) vor Ort? Und WANN wurden dann die "schwäbischen Asservaten" (Dienstpistolen, Handschellen, etc.) dort "gefunden"?
Man könnte meinen, die hätten sie von zuhause mitgebracht! :D

Und die Kurden-Mord-Pistole mußte auch erst herbeigeschafft werden!


Nochmal zu den "zwei lustigen Drei" und dem Hausverwalter. Selbst wenn sie nicht selbst Handelnde gewesen sein sollten, waren sie zumindest informiert >>> ihr die Fahrzeuge in Sicherheit bringen ist zu eindeutig!

Und Elsässer zeigt in die richtige Richtung, denn wer immer auch gezündelt hat, egal ob Beate oder andere, wollte die "Beweise" nicht vernichten, sondern die Wohnung in der Öffentlichkeit bekanntmachen und die Beweise präsentieren (und damit dann die pöhsen Nazis so richtig reinreiten)!

fatalist
29.06.2013, 10:21
Ich denke, daß deine Lagebeschreibung ziemlich genau zutrifft.

Ist mir hier schon letztens der Gedanke gekommen:

Wann erschienen die Schwaben (Staatsanwalt etc.) vor Ort? Und WANN wurden dann die "schwäbischen Asservaten" (Dienstpistolen, Handschellen, etc.) dort "gefunden"?
Man könnte meinen, die hätten sie von zuhause mitgebracht! :D

Als man die Uwes umbrachte und den Bankraub parallel ausführte, also 3 Stunden vor dem Auffinden in Stregda, da legte man auch die Dienstwaffen aus Heilbronn ins WOMO.

Die Handschellen fanden sich recht früh im Tresorschrank in Zwickau im "verbotenen Flur", ebenso wie am 6.11. eine Radom, und die Tokarev, nämlich beim Anrücken des LKA Stuttgart, was ein Zufall...


Und die Kurden-Mord-Pistole mußte auch erst herbeigeschafft werden!
Die kam zum Schluss, als das Video fertig war, und zum Apabiz ging, damit es zum Spiegel kam. Autor unbekannt... so am 10.11.2011. Da kamen gleichzeitig: Bekennervideos im Haus, Ceska, und Video zum Spiegel verkauft EXKLUSIV.



Nochmal zu den "zwei lustigen Drei" und dem Hausverwalter. Selbst wenn sie nicht selbst Handelnde gewesen sein sollten, waren sie zumindest informiert >>> ihr die Fahrzeuge in Sicherheit bringen ist zu eindeutig!
Zschäpe nicht zu belasten ebenfalls. Alles wie bei Verena Becker...

brain freeze
29.06.2013, 10:27
Elsässer meint, Agentin Zschäpe sollte die "Beweise" präsentieren, nicht vernichten.
Nur, wenn das so war, warum waren dann nicht alle 12 Waffen am 4.11. im Haus, die man erst nach und nach bis 10./11.11.2011 fand?
Die Wummen hätte man doch nur in den Stahltür-Keller in einen Waffenschrank legen müssen, und alles wäre am 5. klar gewesen!!!
War es aber nicht, also wurde da nach dem 4.11. noch improvisiert, was auch die vielen kleinen Fehler erklärt, die dabei gemacht wurden.

Ist doch 100% klar: Hätte man die komplette NSU-Story am 4.11.2011 "klar gehabt", dann hätte man doch nicht danach Akten schreddern müssen! Das wäre doch am 4.11.2011 längst geschehen gewesen!!! Da war eine Hektik ohnegleichen im Sicherheitsapparat nach dem 4.11.2011.

Das halte ich eher für einen Schwachpunkt bei Elsässer. Das Präsentieren der "Beweise" erscheint mir nicht ganz logisch. Mal abgesehen davon, daß es nicht jedermanns Sache ist, ein "fachgerechtes" Feuer zu legen, und ich es - Bauchgefühl, kann irren - Beate Zsch. nicht zutraue; "Beweise" fuhren M&B ja genügend spazieren. Beate Zsch. hätte genausogut alle Beweise liegenlassen können. Kurze Zeit später wären die Ermittler eh in Zwickau gelandet und hätten nach Gutdünken die "NSU-Trutzburg" nach ihren Vorstellungen ausgestalten können.

Gravierender: Das Feuer hat die Sache ja eher verkompliziert (Hektik). Staat und Öffentlichkeit wurden mit einem Schlag komplett involviert. Das birgt die Gefahr, daß sich Dinge anders entwickeln als von Beate Zsch.'s Helfern geplant. Wenn Beate Zsch. dagegen Angst hatte, Behörden lassen Beweise verschwinden und sie müsste sie deshalb präsentiern - frage ich mich: Was soll das? Das wäre für sie doch die beste aller Varianten gewesen.

Auch eher Sackgasse: Soll Beate Zsch. einen Anruf bekommen haben: Du, Deine Kumpels sind tot, zünde mal schnell die Bude an und verschwinde schleunigst. Und sie spielt ohne eine Sekunde nachzudenken mit?

fatalist
29.06.2013, 10:42
Gravierender: Das Feuer hat die Sache ja eher verkompliziert (Hektik). Staat und Öffentlichkeit wurden mit einem Schlag komplett involviert. Das birgt die Gefahr, daß sich Dinge anders entwickeln als von Beate Zsch.'s Helfern geplant.
Genau das!

Durch das Feuer konnte man nicht in Ruhe Zwickau präparieren als Fundort, sondern musste "nach und nach" die Sache sich durch Auffinden immer neuer Waffen entwickeln lassen.

Wir haben es mit 2 Gruppen Operierender zu tun, den BRD-eigenen Kräften, und denen eines ausländischen befreundeten Dienstes.
Es muss nur noch zugeordnet werden, welche Gruppe was und wann machte, und wie die andere Gruppe darauf reagierte.
Mir scheint klar, die BRD-Gruppe reagierte. Die andere Gruppe fing mit einem überraschenden Showdown an.

und diese andere Gruppe hatte die Dienstpistolen aus Heilbronn??? Die wurden als Erstes gefunden.

bernhard44
29.06.2013, 10:45
das ungeplante Auffinden des Wohnmobils, bedurfte einer schnellen Reaktion! Oberste Prämisse - Zeit gewinnen, Verwirrung stiften! Was wäre besser geeignet als ein brennendes Haus und Feuer unterm Arsch von Zschäpe!

fatalist
29.06.2013, 10:52
das ungeplante Auffinden des Wohnmobils, bedurfte einer schnellen Reaktion! Oberste Prämisse - Zeit gewinnen, Verwirrung stiften! Was wäre besser geeignet als ein brennendes Haus und Feuer unterm Arsch von Zschäpe!
Das Feuer in Zwickau war die Reaktion der Sicherheitsbehörden der BRD auf das Szenario in Eisenach, durchgeführt von einem befreundeten ausländischen Dienst.

Und woher hatten die die Dienstwaffen Heilbronn? Nun, die haben die von den Mördern besorgt oder gekauft.
Oder eigene Leute (vom DIA???) waren dabei... damals, 2007. Weshalb ja auch vom ersten Tag an in Heilbronn vertuscht wurde...

Edit:
Ich denke gerade an den Chef von Kiesewetter und Arnold, Mitglied dieses KKK, und seine Verwendung als Beschützer von Netanjahu einige Jahre danach, er war ja ohne Schaden aus der KKK-Sache rausgekommen. Eine Ermahnung, das wars.

Schlag mich tot, ich lande immer wider beim Mossad.

BoB
29.06.2013, 10:59
Genau das!

Durch das Feuer konnte man nicht in Ruhe Zwickau präparieren als Fundort, sondern musste "nach und nach" die Sache sich durch Auffinden immer neuer Waffen entwickeln lassen.

Wir haben es mit 2 Gruppen Operierender zu tun, den BRD-eigenen Kräften, und denen eines ausländischen befreundeten Dienstes.
Es muss nur noch zugeordnet werden, welche Gruppe was und wann machte, und wie die andere Gruppe darauf reagierte.
Mir scheint klar, die BRD-Gruppe reagierte. Die andere Gruppe fing mit einem überraschenden Showdown an.

und diese andere Gruppe hatte die Dienstpistolen aus Heilbronn??? Die wurden als Erstes gefunden.
Ok, also die Aktion in Eisenach, Doppelkopf mit gepflanzten Waffen und Geld, scheint eher geplant, Frühlingsstrasse eher nicht? Aber wenn Frühlingsstrasse eine Re-Aktion der BRD-Gruppe sein soll - warum? Chaos, Verwirrung, Unklarheit und Brandschutt-Räumarbeiten verschaffen einem Zeit, und man kann eben gut noch ein paar Tage später "etwas finden"?
Nicht zu vergessen: V-Frau Beate. Ich glaube, sie war vor Ort in Zwickau, sie war das mit den Katzen, die sie bei der Nachbarstochter am Eckhaus abgegeben hat. Wär sie zusammen mit BM unterwegs gewesen für mehrere Tage, wären die Katzen ja vorher schon in Sicherheit gebracht worden. Ob sie selbst gezündelt hat, oder die Profis die Vorbereitungen übernommen haben, egal.

fatalist
29.06.2013, 11:07
Ok, also die Aktion in Eisenach, Doppelkopf mit gepflanzten Waffen und Geld, scheint eher geplant, Frühlingsstrasse eher nicht? Aber wenn Frühlingsstrasse eine Re-Aktion der BRD-Gruppe sein soll - warum? Chaos, Verwirrung, Unklarheit und Brandschutt-Räumarbeiten verschaffen einem Zeit, und man kann eben gut noch ein paar Tage später "etwas finden"? Du hast es doch verstanden, warum die vielen "?" :?



Nicht zu vergessen: V-Frau Beate. Ich glaube, sie war vor Ort in Zwickau, sie war das mit den Katzen, die sie bei der Nachbarstochter am Eckhaus abgegeben hat Kann sein, kann auch nicht sein. Eher nicht, meine Meinung.


Wär sie zusammen mit BM unterwegs gewesen für mehrere Tage, wären die Katzen ja vorher schon in Sicherheit gebracht worden. Wäre sie am 25.10. mit den uwes im angemieteten WOMO davongefahren, dann hätte sie sicher die Katzen untergebracht, zuvor, und die Miete gezahlt, zuvor.

Nun, die Miete HAT sie gezahlt zuvor... und der Rest wird sich ebenfalls noch klären, der mit den Katzen...


Ob sie selbst gezündelt hat, oder die Profis die Vorbereitungen übernommen haben, egal. Für sie nicht. Knast, aber für uns schon. nicht ganz egal, aber nicht lebenswichtig.

sleepwell
29.06.2013, 12:00
Zwei davon gab´s glaube ich. Welchen meinst Du ?

Ich bin kein Pathologe oder Maskenbildner, aber in drei Wochen ist imho so Einiges an "Bastelarbeiten" (makaber) möglich. Und innerhalb von zwei Sekunden wage ich da keine Beurteilung, wen, oder was ich das sehe.

Den ersten, der zweite hatte ja die Rückseite zum Thema.

Nun, wir haben einen Anfangsverdacht.
Sowohl ein Feuerwehrmann (in Bild) als auch die medizinische Erstversorgung (Usermeinung) soll von einem Brustschuss ausgegangen sein.
Vor dem Hintergrund würdigte ich die Fotobeschreibung im Gericht.

Eine Rekonstruktion des Kopfes schließe ich aus.
In der Qualität, wie sie die Bildbeschreibung suggeriert sowieso. Solche Künstler hat die Gerichtsmedizin nicht. Im vorliegenden Fall wohl auch kein anderer.Es wäre eine Schädelhöhle „zerstört und weit aufgerissen“ und der Rachen „zerfetzt“, in einen kahlgeschorenen Kopf ohne Spuren zu modelieren.
Daneben gibt es keinen Grund für so eine aufwendige Reko.

Es bleibt also nur,
a. die Bildbeschreibung ist falsch, weil eine oberflächliche Erfindung oder
b. der Obduktionsbericht ist falsch, weil Mundschuss für Selbstmord plausibler ist, als ein
Brustschuss mit einer Winchester.

Zur Würdigung von Wahrscheinlichkeiten dazu ein kleiner Blick in andere Leistungen dieser Jenaer Gerichtsmedizin ( die wohl ein privatwirtschaftliches Institut ist)


Den Tod eines alten Mannes in einer Intensivstation erklärte die Chefin gegen den Willen ihrer eigenen Obduzenten zum natürlichen Tod – trotz deutlicher Strangulationsmarken am Hals und nach geradezu aberwitzigen Kungeleien und Schlampereien.

Die Fahndung nach Kriminellen erschwerte sie, indem sie einen Erschossenen zu einem Erstochenen erklären ließ – bis beim Hochheben des Leichnams versehentlich eine Pistolenkugel aus dem Körper fiel.

Das und andere Beispiele hier:

http://www.bitterlemmer.net/wp/2012/10/02/rechtsmedizin-jena-auch-die-obduktion-der-nsu-terroristen-versiebte-das-mall-institut/

fatalist
29.06.2013, 12:10
Wäre sie am 25.10. mit den uwes im angemieteten WOMO davongefahren, dann hätte sie sicher die Katzen untergebracht, zuvor, und die Miete gezahlt, zuvor.

Nun, die Miete HAT sie gezahlt zuvor... und der Rest wird sich ebenfalls noch klären, der mit den Katzen...



Wär sie zusammen mit BM unterwegs gewesen für mehrere Tage, wären die Katzen ja vorher schon in Sicherheit gebracht worden.

Susann Eminger kam mit den Katzen am 4.11.2011 ins Zwickauer Haus, surfte etwas herum, und wartete auf die Rückkehr des Trios samt Wohnmobil. Die hätten am Morgen kommen sollen, kamen aber nicht...

Die waren in Sachsen unterwegs, Susann surfte denn auch nach "Verkehrsunfällen Sachsen".
Das WOMO hätte um 11 Uhr abgegeben werden müssen... Um 14:30 Uhr hatte Susann dann die Schnauze voll von der Warterei, es kam keine Nachricht, also schaltete sie den Computer aus, rief ihren Mann an, er solle sie und die Katzen wieder anholen.

Und dann muss irgend etwas passierte sein, was Susann in Panik flüchten liess... es kam jemand mit Benzinkanister... irgend sowas.
Sie schnappte sich die Katzen in den reisebereiten Körben, rannte nach draussen, zu "Oma nebenan", die brauchte aber etwas länger, Susann kam, um die Oma zu warnen, es machte "Bumms" und Susann rannte ihrem Mann entgegen. Kurz danach kamen die Handwerker angelaufen... vom Bäcker um die Ecke.

Irgend wie so war das wohl... und DVDs hatte Susann natürlich nicht dabei. Kamen ja auch NULL davon an.

sleepwell
29.06.2013, 12:26
Kollega, ... so was wie diesen Post finde ich unter aller Sau !



Das beschreibt mir deine emotionale Lage. OK und welche inhaltlichen Argumente hast Du?
Ich habe meine Meinung begründet.


@fatalist hält diesen Strang am Leben wie kein Zweiter.

Du verwechselst die Reihenfolge.
Der Strang lebt von Neuigkeiten aus dem Prozess. Fatalist benutzt das Thema nur um eine Meinungsführerschaft zu begründen, die sein Ego bedient.


Wer ihn nicht lesen will, kann ihn auf Igno setzen, oder das Maul halten.

Streitkultur geht anders.
Jede Seite baut seine Argumente auf verteidigt diese. Nennt man Diskussion.
Am Ende gewinnt die Wahrheit.
Da das Modell aber immer einen Verlierer hat, hat es praktische Schwierigkeiten.
Fatalist weiß das und stellt Widerspruch, der sich ihm nicht beugt auf Ignor.
Eben ein Demagoge.


Du hast ab und an gute Ansätze, disqualifizierst Dich aber mit so einem faschistischen Blödsinn.

Ab und an, dass ist nett von dir.
Du hast sicher Fatalist auch auf seine faschistische Ausgrenzung hingewiesen?
Ignor, wer widerspricht.
Zeig mir bitte mal die Stelle mit deinem Hinweis.

Bei mir wird sein Darstellungsdrang nur eingeschränkt. Ein Vorschlag zur Zielsicherung.
Das ist nicht faschistisch.
Das gehört in die Kategorie Disziplin und Selbstkontrolle um aus Quantität Qualität zu machen.
Also was methodisches ... ;-))

brain freeze
29.06.2013, 12:27
Ausserdem hat man das Video erst nach dem 4.11.2011 gemacht.
Deshalb kam ja auch kein Einziges von den "15 von Zschäpe verschickten Videos" an.

Ist doch logo.

Ich denke, das Video brauchte mehr als eine Woche "Produktionszeit" vom Script bis zur Auslieferung.

Ich kenne auch nur die bekannten Ausschnitte und das veröffentlichte Apabiz-Transscript, aber es wirkt in sich ziemlich geschlossen, sowohl vom "Drive" her, vom "erzählerischen Aufbau", der Gliederung, Umsetzung. So was muß "reifen". 1000 Probleme sind zu bedenken: was genau will ich aussagen, wie bringe ich das rüber, was "verrate" ich und was nicht. Welche Hinweise sollen eingebaut werden usw. Mit Sicherheit ist es NICHT mit heißer Nadel gestrickt.

Vor allem aber: Die Story muß einigermaßen WIDERSPRUCHSFREI sein und späteren "Erkenntnissen" standhalten. Das sollte man nicht unterschätzen.

Wenn die Macher dann noch auf alle ideologischen Stereotype aus dem rechtsextremen Bereich verzichtet haben, auf die die Öffentlichkeit am ehesten anspringen würde, um das Video zu glauben, war es eher noch schwerer als leichter. Es gab sicher etliche Briefings, Entwurfsphasen, Änderungen.

Wenn man davon ausgeht, dass das Bekennervideo ein Fake ist, bedeutet das unterm Strich: Der Plot, also die Konstruktion "NSU" (es sagt übrigens nicht viel, wenn der Arbeitstitel "NSU" schon früher irgendwo auftauchte, BoB), also die Verknüpfung der Mordserie mit den Bombenanschlägen und dem Polizistenmord - muss vor dem Showdown am 4.11.11 festgestanden haben.

(Meine Einschätzung. Bitte keine Spielchen von wegen Verwirrung, Desinfo usw.)

fatalist
29.06.2013, 12:28
Wie war das, Beate Zschäpe verbrachte die Nacht vor dem 4.11.2011 bei ihrem alten Kumpel Patrick Wieschke, das hat das BKA ermittelt. Und der wohnt in Eisenach.


Zschäpe soll in den Minuten der mutmasslichen Brandstiftungen immer das Schicksal ihrer Katzen im Blick gehabt haben und dann in Richtung Bahnhof verschwunden sein.

Interessanterweise könnte sie dabei auch dem Ehepaar Andre und Susann E. über den Weg gelaufen sein – zufällig oder nicht. Denn als das Haus in der Frühlingsstrasse lichterloh brannte, nahm die Polizei routinemäßig auf, wer sich um den Brandort herum aufhielt. Häufig ist bei Brandstiftungen nämlich der Brandstifter unter den Zuschauern, weil er sein “Werk” bewundern will. Und – hoppla – man traf auf das Ehepaar E., dessen Name den Ermittlern zu diesem Zeitpunkt noch nicht viel sagte http://www.swr.de/blog/terrorismus/2011/12/18/zschape-ermittler-auf-den-hund-gekommen/



Damit nicht genug: Die Ermittler packten einen Mantrailer-Hund ins Auto und führen nach Eisenach. Und hier wurde es richtig interessant: Der Hund schlug auch dort mehrfach an. Unter anderem am Wohnmobil, in dem Uwe Mundlos und Uwe Bönhardt starben. War Beate Zschäpe also am Todestag ihrer Kameraden doch vor Ort? Diesen “Treffer” könnte man vielleicht noch damit erklären, das Beate Zschäpe das Wohnmobil in den Tagen vor dem 04. November betreten oder benutzt haben könnte. Hinweise, Zschäpe könnte am Tod der beiden Männer beteiligt gewesen sein, gibt es jedenfalls nicht. Denn zum Zeitpunkt, als die tödlichen Schüsse fielen, waren bereits Polizeibeamte in Sichtweite des Wohnmobils.

Doch der Hund schlug auch anderswo in Eisenach an, heißt es in Ermittlerkreisen. Die Polizei ist sich nach meinem Eindruck sicher: Beate Zschäpe war an den letzten Tagen des Trios ebenfalls vor Ort in Eisenach. Aber wo? Und was war ihre Aufgabe?
Beate Zschäpe habe in der Nacht vor dem letzten Raubüberfall auf eine Sparkasse in Eisenach übernachtet – jedoch nicht in dem Wohnmobil, lautet das derzeitige Fazit in Ermittlerkreisen. Und in diesem Zusammenhang wird auch darüber spekuliert, ob sie Patrick Wieschke, den stellvertretenden Vorsitzenden der NPD Thüringen, getroffen haben könnte. Wieschke war in der Vergangenheit unter anderem wegen eines Sprengstoffdelikts und Körperverletzung in Haft. War er möglicherweise sogar der Quartiergeber?

Beate Zschäpe war zusammen mit den Uwes im Wohnmobil unterwegs, aber am 3./4. November war sie woanders, in der Nähe oder in Eisenach. Susann Eminger war die Katzensitterin in Zwickau, die am 4.11.2011 dort in der Wohnung war. Mit Katzen. Und die dann türmte, weil etwas Bedrohliches dort passierte.

Als am 4.11.11 die Uwes in Eisenach starben, da bekam Zschäpe das VOR ORT mit. Sie rief dann Wohlleben und Eminger an.
Deren beiden Handydaten wurden Anfang Dezember bei der Bundespolizei ausgelesen und mussten auf Verlangen des BKA gelöscht werden. Nicht weil man "einen Informanten schützen wollte", sondern weil man verschleiern musste, dass Zschäpe angerufen hatte, dass Zschäpe in Eisenach war, und Susann Eminger in Zwickau in der Wohnung. Wohlleben kann trotzdem Informant gewesen sein...

Hellangel
29.06.2013, 12:30
das ungeplante Auffinden des Wohnmobils, bedurfte einer schnellen Reaktion! Oberste Prämisse - Zeit gewinnen, Verwirrung stiften! Was wäre besser geeignet als ein brennendes Haus und Feuer unterm Arsch von Zschäpe!

Ich vermute sogar, dass wir mit dem "Wattestäbchen-Phantom" ein ähnliches Phänomen hatten. Das Wattestäbchen sollte solange - meiner Meinung nach - Zeit schaffen, um Intern bei den Behörden die Situation zu sortieren.

fatalist
29.06.2013, 12:35
(Meine Einschätzung. Bitte keine Spielchen von wegen Verwirrung, Desinfo usw.)
Locker blieben, muss ich ja auch ;)


Hätte man beim Video mehr Zeit gehabt, dann hätte man ja sicher nach der Vorlage des 1. Entwurfes das Video noch besprochen, und etwas "Nazi-tuning" in Auftrag gegeben.

Genau diese Zeit hatte man aber nicht, was Deine Analyse von Gestern ja unterstützt.
Daher bleibe ich dabei: Das Video wurde NACH dem 4.11.2011 begonnen zu fertigen.

1.5 Minuten hatte man für den SPIEGEL am 13.11. fertig, der Rest kam ja erst bis zur Vorführung im Innenausschuss des Bundestages am 21.11.2011 oder so.

brain freeze
29.06.2013, 13:17
[...]

Schlag mich tot, ich lande immer wider beim Mossad.


Ich schließe prinzipiell fast gar nichts aus, aber die Mossad-Variante hat imho einen entscheidenden Schönheitsfehler: Warum sollten deutsche Juden ins derzeit eher ungemütliche Israel auswandern, weil zwei Neonazis nach einem Banküberfall "Selbstmord" begehen und sich im Anschluss herausstellt, dass sie den Heilbronner Polizistenmord begingen? Warum sollten sie in Panik Deutschland verlassen, weil ein paar arme Türken/Kurden/Griechen ermordet wurden, die Mordserie aber schon einige Jahre zurückliegt? Das ergibt für mich keinen Sinn. Aus Mossad-Sicht wäre diese Aktion sogar eher kontraproduktiv: Der deutsche Staat wird gezwungen, endlich gegen Rechts durchzugreifen und eine latente Bedrohung zu beseitigen. Von rechts-zionistischer (regierender) Seite wird ohnehin eher die Islamisierung Europas als Bedrohung propagiert.

fatalist
29.06.2013, 13:24
Ich schließe prinzipiell fast gar nichts aus, aber die Mossad-Variante hat imho einen entscheidenden Schönheitsfehler: Warum sollten deutsche Juden ins derzeit eher ungemütliche Israel auswandern, weil zwei Neonazis nach einem Banküberfall "Selbstmord" begehen und sich im Anschluss herausstellt, dass sie den Heilbronner Polizistenmord begingen? Warum sollten sie in Panik Deutschland verlassen, weil ein paar arme Türken/Kurden/Griechen ermordet wurden, die Mordserie aber schon einige Jahre zurückliegt? Das ergibt für mich keinen Sinn. Aus Mossad-Sicht wäre diese Aktion sogar eher kontraproduktiv: Der deutsche Staat wird gezwungen, endlich gegen Rechts durchzugreifen und eine latente Bedrohung zu beseitigen. Von rechts-zionistischer (regierender) Seite wird ohnehin eher die Islamisierung Europas als Bedrohung propagiert.

Neee, ich gehe nicht davon aus, dass der Mossad etwas mit den Kurdenmorden zu tun hat, diesbezüglich tippe ich eher auf Türkisch CIA-Gladio.

Aber dass es Nazi Terror gibt, dass Nazis Poizisten erschiessen, und die Polizei die nicht findet, über Jahre nicht, das "alle Deutschen" am Pranger stehen, weil aus dem noch fruchtbaren Schoss kroch etc pp...

Das späte Auftauchen von Bekennervideo und Ceska in Zwickau spricht dafür, dass der 2. Teil der Inszenierung, sprich die Ergänzung um Ceska und Dönermorde, nicht von denselben Kreisen inszeniert wurde wie der Showdown mit den Uwes in Eisenach.

In Zwickau bin ich unentschieden, ob nun das Feuer eine Reaktion war, oder es zur Aktion gehörte. Immerhin wurden ja die Radom und die Tokarev (Heilbronn Mordwaffen) wesentlich eher gefunden als die Ceska und die Videos

brain freeze
29.06.2013, 13:50
Neee, ich gehe nicht davon aus, dass der Mossad etwas mit den Kurdenmorden zu tun hat, diesbezüglich tippe ich eher auf Türkisch CIA-Gladio.

Aber dass es Nazi Terror gibt, dass Nazis Poizisten erschiessen, und die Polizei die nicht findet, über Jahre nicht, das "alle Deutschen" am Pranger stehen, weil aus dem noch fruchtbaren Schoss krorch etc pp...

Das späte Auftauchen von Bekennervideo und Ceska in Zwickau spricht dafür, dass der 2, Teil der Inszenierung, sprich die Ergänzung um Ceska und Dönermorde, nicht von denselben Kreisen inszeniert wurde wie der Showdown mit den Uwes in Eisenach.


Ich weiß nicht ... Aus Mossad-Sicht würde das in keinem Aufwand-Nutzen-Verhältnis stehen. Den Eisenacher Banküberfall inszenieren, um die Uwes in Ruhe liquidieren zu können. Und das nur, um einen ungeklärten Polizistenmord rechtsradikalen Einzeltätern anzuhängen (Denn das hätten Medien normalerweise daraus gemacht bzw. ein Ost-Problem. Die NSU-Story kam ja offensichtlich von deutscher Seite). Nicht zu vergessen: Offiziell kämpft Deutschland seit vielen Jahren Gegen Rechts. Vor etwa 10, 12 Jahren sah das vielleicht anders aus. Da hätte man damit vielleicht den einen oder anderen deutschen oder aus Russland eingewanderten Juden beeindrucken können, die Masse bestimmt nicht. Aber, wie gesagt, ich weiß es nicht, Geheimdienste gehen mglw. auch nicht immer streng rational vor.

Dass in Eisenach/Zwickau was komplett schiefgelaufen ist und nichts in dieser Sache stimmt, sehe ich genauso. Es sieht schon danach aus, als würden deutsche Behörden mit der NSU-Inszenierung Schadensbegrenzung/Ablenkung zugunsten Dritter betreiben.

fatalist
29.06.2013, 14:02
Dass in Eisenach/Zwickau was komplett schiefgelaufen ist und nichts in dieser Sache stimmt, sehe ich genauso. Es sieht schon danach aus, als würden deutsche Behörden mit der NSU-Inszenierung Schadensbegrenzung/Ablenkung zugunsten Dritter betreiben. Nun, wer sollte denn das dann sein?

Die kleine Gruppe, die den Showdown am 4.11.2011 inszenierte, die hatte wenig Zeit.
Die andere Gruppe, die dann nach und nach über eine ganze Woche zusätzliche Beweise tröpfeln liess zu neuen Verbrechen, die hatte viel Zeit.

Das weist den Weg zu den Machern: wer viel Zeit hat, der ist daheim, sprich: Im eigenen Land.
Wer wenig Zeit hat, nur Stunden statt Tage, der ist zu Gast. Siehe Hotel in Dubai 2010...

brain freeze
29.06.2013, 14:21
Nun, wer sollte denn das dann sein?

Was mich wirklich stutzig gemacht hat, ist, daß die LINKE, für die der NSU-Komplex ein gefundenes Fressen war und die den Verfassungsschutz am liebsten umgehend auflösen wollte, plötzlich in das Lied von den Pannen einstimmte; keine Verstrickung usw. Und zwar nicht nur die sogenannten Realos, sondern selbst eine überzeugte Frau wie die sächsische MdL Köditz.

Für wen würde die LINKE auf Staatsräson umschwenken? Für den CIA? Sicher nicht. Für den Mossad? Ja.
Aber das ergibt halt keinen Sinn. Für eine Regierungsbeteiligung? Ja, aber die wird es nicht geben. Also, ehrlich: Ich weiß es auch nicht.

fatalist
29.06.2013, 14:29
Was mich wirklich stutzig gemacht hat, ist, daß die LINKE, für die der NSU-Komplex ein gefundenes Fressen war und die den Verfassungsschutz am liebsten umgehend auflösen wollte, plötzlich in das Lied von den Pannen einstimmte; keine Verstrickung usw. Und zwar nicht nur die sogenannten Realos, sondern selbst eine überzeugte Frau wie die sächsische MdL Köditz.

Für wen würde die LINKE auf Staatsräson umschwenken? Für den CIA? Sicher nicht. Für den Mossad? Ja.
Aber das ergibt halt keinen Sinn.
Das ergibt für Dich keinen Sinn. Für mich schon.

Wäre mein alter Mitkämpfer Karl Murx hier noch so aktiv wie früher, würde er ihn Dir erklären, den Sinn.
Von Nereus würdest Du es ja eh nicht annehmen, schätze ich mal ;)

Zschäpe war am 4.11.2011 gar nicht in Zwickau.
Gar nichts dazu anzumerken???

brain freeze
29.06.2013, 14:32
[...]
Zschäpe war am 4.11.2011 gar nicht in Zwickau.
Gar nichts dazu anzumerken???

Möglich, aber warum schweigt sie dann dazu?

fatalist
29.06.2013, 14:35
Ein paar Worte zum "Bekennervideo", das Beate Zsch. verschickt haben soll; Mir ist inzwischen einer der Gründe klar geworden, WARUM dieses Video öffentlich nicht in voller Länge gezeigt wird: Es zeigt im Vorspann und Abspann VIER Leute. Im Vorspann fällt es nicht so auf, weil die Pantherköpfe in den Ecken angeordnet sind und das auch irgendwie zufällige Gestaltung sein könnte.

Im Abspann sind die Köpfe aber direkt NEBENEINANDER angeordnet. Das läßt im Grunde keine andere Interpretation zu, als daß es VIER NSUler sein sollen (Gegen vier "Streiche" spricht, daß es ja schon da mehr als vier Morde waren. Zählt man im Film 1. Bombe - 2. Morde - 3. Bombe als "Streiche" kommt man auf 3). Gegen ein viertes Mitglied wurde jedoch m.W. nie ermittelt, auch wenn im Prozess versucht wird, Wohlleben zum "Manager" zu machen. Vier "NSU"-Mitglieder und ALLE, die das Video kennen, ignorieren das.

Mit dem völligen Fehlen von spezifisch nationalsozialistischer Propaganda hast du recht.
Das "Bekennervideo" hätte, wenn es schon kein Manifest sein soll, wenigstens ein paar "Chiffren" enthalten müssen, so dass sich andere Nationalsozialisten angesprochen fühlen. Der einzige Hinweis auf Nationalsozialismus ist der Name NSU. Es ist technisch ziemlich aufwendig gemacht (man muss die Pink-Panther-Folgen schon ganz gut kennen), verzichtet aber auf jede Propaganda, die die Taten irgendwie griffig rechtfertigen und als notwendig darstellen könnte. Es wirkt fast distanziert. Die Verwendung der Folge "Der rosarote Geheimagent" macht die Sache noch undurchsichtiger; Pink Panther jagt da als "guter" Geheimagent den "bösen" Bombenleger.

Es gibt also vier schwerwiegende "Fehler" des Videos und eine Merkwürdigkeit:
1. Vier Kameraden
2. Rosaroter Panther (der aus Sicht Rechtsextremer eher den "amerikanischen/jüdischen/homosexuellen Feind" verkörpert)
3. Die "falsche" Deutschlandkarte
4. Das Fehlen spezifisch nationalsozialistischen "Gedankenguts" und entsprechender Symbolik

5. Das NSU-Logo:
Sämtliche bekannte rechtsextremistische/nationalsozialistische Symbolik soll martialisch wirken, bodenständig, traditionell, ehern. Das NSU-Logo ist genau das Gegenteil davon. Es wirkt eher leicht, schwungvoll, fast schülerhaft graffitimäßig und jedenfalls der "heiligen Sache" in keiner Weise angemessen. Wer soll sich damit identifizieren? Die Kameraden wohl kaum.

Jeder einzelne dieser Fehler läßt sich noch irgendwie anders erklären, aber in der Summe kaum.

Ob APABIZ die "Bekennervideos" produziert hat, weiß ich nicht. Manches spricht dafür, allerdings: Es ist fast zu unpolitisch. Zwar technisch professionell aber "weltanschaulich" substanzlos. Gemacht wie von Profis, die keine Ahnung vom ideologischen Umfeld haben. Bei Apabiz dürfte man seinen Gegner dagegen ganz gut kennen. ... Das soll jetzt keine Ablenkung oder sonst was sein und ich schreibe auch nicht in irgendeinem Auftrag.
Das liegt daran, dass das Video erst nach dem 4.11.2011 beauftragt wurde, und unter riesigem Zeitdruck. Daher konnte die 1. Fassung nicht noch "Nazi-optimiert" werden. Hätte zu lange gedauert.

Am 13.11. hatte aber der Spiegel immerhin 1,5 Minuten Endfassung, der Rest der 15 Minuten wurde erst später fertig.
Am 21.11. war alles fertig, vermutlich aber schon vor dem 19.11., weil da die Nürnberger Nachrichten den "Direkt-Postkasteneinwurf" vermeldeten. Am 21.11. erfolgte die erste komplette Vorführung im Innenausschuss des Bundestages.

Also lass mal den Mossad kurz beiseite, und widme Dich doch mal diesen nun mehrfach vorgebrachten Argumenten.
Macht sich in einem Diskussionsforum immer gut...

DausK
29.06.2013, 14:36
Die wird bestimmt bedroht.

fatalist
29.06.2013, 14:39
Möglich, aber warum schweigt sie dann dazu?
Gehört zum Deal. Siehe Verena Becker. machen V-Frauen immer so. Wenn sie reden, und sei es nach 30 Jahren, ganz ganz zögerlich, dann findet man plötzlich DNA auf ganz alten Bekennerschreiben, und schwupps werden die V-Frauen verhaftet und bekommen einen neuen Mordprozess. Wenn sie in dem dann brav schweigen, so geschehen 2010-2012, bekommen sie nur 4 Jahre wegen Beihilfe und Haftverschonung.

Hast Du dich nie mit dem Fall Becker oder dem Fall Schmücker befasst?

fatalist
29.06.2013, 14:41
Die wird bestimmt bedroht.
DANKE, war doch ganz einfach.
Das Foto vom toten Mundlos kam doch nicht zufällig für 2 Sekunden, mitsamt dem äusserst markigen Spruch von Heiko P.


Das NSU-Opfer, das überlebteIm Münchner Gerichtssaal ging es am Mittwoch um eine entscheidende Frage: Nahm Beate Zschäpe den Tod von Nachbarn und Handwerkern in Kauf?München. Ein Mann mit Schnauzbart und Geheimratsecken betritt Saal A 101 des Oberlandesgerichts München. Auf dem Kopf wird sein Haar schon licht. Er zieht die Lederjacke aus und setzt sich in blauem Kurzarmhemd und Jeans an den Zeugentisch: Maurer Heiko P., 50 Jahre alt, ist das Opfer, das überlebte.


Nicht, dass der multitalentierte Handwerker aus dem erzgebirgischen Schneeberg einem Feindbild des Terrortrios Uwe Mundlos, Uwe Böhnhardt und Beate Zschäpe entsprochen hätte. Auf der Opferseite des "Nationalsozialistischen Untergrundes" wäre er wohl als Kollateralschaden zu verbuchen gewesen. Wäre - wenn er nicht beim Bäcker Kaffee bestellt gehabt hätte. Nur sein Kaffeedurst rettete Heiko P. am 4. November 2011 das Leben, so die Hypothese der Bundesanwaltschaft. http://www.freiepresse.de/NACHRICHTEN/DEUTSCHLAND/Das-NSU-Opfer-das-ueberlebte-artikel8439938.php


Die Befragung des Zeugen Heiko P. drehte sich gestern somit um die Frage, ob Zschäpe hatte davon ausgehen müssen, dass sich die Arbeiter, die seit einem halben Jahr hämmernd und meißelnd im Haus tätig waren, sich noch in der Wohnung über ihr befanden. Sein Wagen habe meist unübersehbar vor der Tür gestanden, berichtete P. Am fraglichen Nachmittag indes waren er und sein Helfer René K. mit diesem Auto indes auch bis zum Bäcker vorgefahren und hatten es dort abgestellt. Belohnt für das Schweigen: Heiko P. entlastete Zschäpe deutlich.

fatalist
29.06.2013, 15:10
Ein Mann mit Schnauzbart und Geheimratsecken betritt Saal A 101 des Oberlandesgerichts München. Auf dem Kopf wird sein Haar schon licht. Er zieht die Lederjacke aus und setzt sich in blauem Kurzarmhemd und Jeans an den Zeugentisch: Maurer Heiko P., 50 Jahre alt, ist das Opfer, das überlebte.

http://www.pillat-gmbh.de/images/teamfoto.jpg

Der Name steht auf dem Hemd. Auf dem blauen Kurzarmhemd. Werbung ist das halbe Leben. Auch vor Gericht ;)

http://www.pillat-gmbh.de/

fatalist
29.06.2013, 15:24
http://politikforen.net/attachment.php?attachmentid=35284&d=1363880570

http://politikforen.net/attachment.php?attachmentid=35284&d=1363880570

Rene Kaul arbeitet als Aushilfe offenbar schwarz, ist LKW-Fahrer aus Aue, Sachsen, dicht bei Schneeberg gelegen.
Das Projekt "Friedensstrasse 26" war offensichtlich eine teilweise Schwarzbaustelle, was dann bei der Kostenerstattung für erbrachte Handwerkerleistungen durch die Stadt Zwickau (beim Hauskauf zwecks Abriss) zu empfindlichen Einbussen für den vietnamesischen Besitzer geführt haben dürfte. Das Schwarzgeld bekam der nämlich nicht erstattet, welches er an Heiko P. gezahlt hatte. Halb Rechnung, halb schwarz. So war das wohl...

Dumm gelaufen... aber nicht für Heiko P.
Klar hätte man ihm da Ärger machen können wegen Schwarzarbeit, aber er kooperierte ja vor Gericht vorzüglich:
Nicht Zschäpe belasten, Auto also weggefahren, gell Heiko, zum Bäcker, und wenn das Foto vom toten Mundlos erscheint, dann sagst Du deinen Spruch, gelle? Und das mit dem Schwarzgeld vergessen wir dann... auch beim Rene Kaul...

So ähnlich lief das vor Gericht ab.

DausK
29.06.2013, 15:28
Ahhhh .... links ist Beate Z. ...... ähhhh ..... ne doch nicht. :crazy:

moishe c
29.06.2013, 15:46
http://www.pillat-gmbh.de/images/teamfoto.jpg

Der Name steht auf dem Hemd. Auf dem blauen Kurzarmhemd. Werbung ist das halbe Leben. Auch vor Gericht ;)

http://www.pillat-gmbh.de/

Wäre ja interessant zu wissen, was der Herr Heiko P. früher so gemacht hat.
Vielleicht "Grenztruppe"? Oder womöglich "Schild und Schwert"?
Oder nur einfacher Dorf-Informant?

Da stehen sie, die armen Sünder, in ihren himmelblauen Büßerhemden ... :D

Nereus
29.06.2013, 16:10
.....

Belohnt für das Schweigen: Heiko P. entlastete Zschäpe deutlich.

Nö. Der konnte nur die Wahrheit sagen, was er und der andere Handwerker da an diesem Tag vor dem Haus gemacht hatten: Pause machen, wie jeden Tag, und zum Bäcker gehen oder fahren. Die Rentnerin, Frau Martin von gegenüber, lag doch ständig im Fenster und beobachtete die Straße und so wurden von ihrem Fenster aus auch die ersten Fotos vom Brand gemacht, noch ehe die Feuerwehr ankam.

29.06.2013 – Freie Presse

Nur sein Kaffeedurst rettete Heiko P. am 4. November 2011 das Leben, so die Hypothese der Bundesanwaltschaft.

Das ist konstruierter Quatsch! Die Handwerker parkten ihre Autos immer vor dem Haus auf der Straße in Höhe des dortigen Briefkastens. Das Haus hatte keine Hofeinfahrt, wie der Bäcker, zu einer Parkmöglichkeit.

Mit dem Auto zum Bäcker gefahren.


Im Dachgeschoss des Hauses Frühlingsstraße 26 hatte P. zuvor Dämmwolle verlegt. Sein Kollege René K. räumte zeitgleich Holz aus dem Keller. Beide verließen das Haus gegen 14.45 Uhr, um beim Bäcker schräg gegenüber Kaffee zu trinken. Rund 20 Minuten später flog das Haus in die Luft. Heiko P. entsann sich gestern des lauten Knalls, den er hörte, als er vor der Bäckerei stand. ...Dennoch - wenngleich das Dach des Hauses durch den gelegten Brand samt Verpuffung nicht abgesprengt wurde, geht die Bundesanwaltschaft davon aus, dass Beate Zschäpe bewusst den Tod der beiden zuvor im Haus befindlichen Handwerker in Kauf nahm. Die Anklage unterstellt ihr, von einer vermeintlichen Anwesenheit zweier Menschen in der Wohnung über ihr ausgegangen zu sein
Laut Rechnung der Bundesanwälte ergeben sich so ein, möglicherweise zwei, zusammen mit der gehbehinderten Nachbarin Charlotte E. aus dem Nebenhaus sogar drei zugunsten einer heißen Spurenvernichtung in Kauf genommene Tote.
Sein Wagen habe meist unübersehbar vor der Tür gestanden, berichtete P. Am fraglichen Nachmittag indes waren er und sein Helfer René K. mit diesem Auto indes auch bis zum Bäcker vorgefahren und hatten es dort abgestellt.
http://www.freiepresse.de/NACHRICHTEN/DEUTSCHLAND/Das-NSU-Opfer-das-ueberlebte-artikel8439938.php

Die Handwerker sind regelmäßig in ihrer Pause aus dem Haus gewesen und zum Bäcker gegangen, nur der dritte Mann kam nicht mit. Doch der fehlte aber an diesem Tag. Seine Auto war daher auch nicht vor dem Haus geparkt. (Jedenfalls war sein Auto nicht vor dem Haus zu sehen.)

02.11.2012 Mitteldeutsche Zeitung

Während das frühere griechische Restaurant im Erdgeschoss der Frühlingsstraße 26 schon seit geraumer Zeit leer steht, bauen unter dem Dach Handwerker gerade eine Wohnung aus. Als das NSU-Versteck in die Luft fliegt, sind zwei von ihnen schnell mal für einen Kaffee außer Haus. Ein Dritter, der nie mit zum Vespern ging, fehlt an diesem Tag zufällig.
http://www.mz-web.de/politik/-was-waere-wenn------feuerwehrleute-sind-als-erste-im-nsu-versteck,20642162,21216654.html

Die zwei Handwerker gingen immer zum Vespern aus dem Haus.
Die alte Dame im Nebenhaus war niemals gefährdet, da ihre Haushäfte durch die übliche starke Brandmauer gesichert war.

fatalist
29.06.2013, 16:12
Mit teilweiser Schwarzgeldbaustelle ist jedenfalls zu erklären, warum die Zeugen alle 3 das erzählten, was man wollte: Hausverwalter und beide Handwerker. Ansonsten waren das ganz normale Zeugen.

Ärgerlich für das Gericht: Keiner sagte aus, dass er Zschäpe am 4.11. vor Ort gesehen habe.
Aber das kann ja noch kommen...

Und der Hausverwalter kannte Zschäpe nicht, er hat vor Gericht Susann Eminger ausgewählt als die Frau, die er kannte.

Aber entlastet haben sie Zschäpe allemal. Auto weggefahren etc, da bliebe nur die Oma übrig für menschengefährdende Brandstiftung.

fatalist
29.06.2013, 16:19
Nö. Der konnte nur die Wahrheit sagen, was er und der andere Handwerker da an diesem Tag vor dem Haus gemacht hatten: Pause machen, wie jeden Tag, und zum Bäcker gehen oder fahren.
Freitags machen Handwerker um 14:30 Feierabend, werter Nereus.

Und Volker E. hat die Kellertür-Aufbruchsstory erzählt, bei der er nicht dabei gewesen wäre, sondern Heiko P.
Heiko P. hat das aber geleugnet.

Er hat Zschäpe sehr deutlich entlastet: Auto weggefahren, "Haus ist hellhörig, Arbeiten sind laut" gesagt, und die Kellertürgeschichte nicht bestätigt.

Also das ist eindeutig.


Die sind per Auto zum Bäcker gefahren, weil sie dort eine Verabredung hatten:


Dann geht es um den Brand am 4. November. Er habe nach 15 Uhr von P. erfahren, dass das Haus explodiert sei. P. sei beim Bäcker oder Fleischer gewesen mit dem Herrn L. von der Heizungsbaufirma.


Am 4. November hätten sie gegen acht Uhr begonnen und sehr zeitig, gegen drei Uhr, wieder Schluss gemacht. P. sei herunter gekommen und habe gesagt, dass sie noch in der Bäckerei einen Kaffee trinken und dort auf den Heizungsmonteur warten müssten. Dieser sei dann auch gekommen, die beiden hätten gesprochen und wenige Augenblicke später habe es einen Knall gegeben http://www.nsu-watch.info/2013/06/protokoll-16-verhandlungstag-26-juni-2013/

Vom Bäcker aus wären die wohl nach Hause gefahren, wäre die Hütte nicht explodiert.

Es muss, wenn nicht Zschäpe, ein uns Unbekannter in das Haus gegangen sein, und dort etwas Feuer gemacht haben. Einer, der von hinten aus dem Park kam... jemand mit Schlüssel für Haustür und Wohnung. Der sich dort zu schaffen machte und eventuell Beate Zschäpe/Susann Eminger beunruhigte.

solaris
29.06.2013, 16:40
so am Rande:

Sondereinheiten der CIA undercover in Deutschland (http://www.focus.de/politik/deutschland/streng-geheimer-einsatz-gegen-islamisten-sondereinheiten-der-cia-undercover-in-deutschland_aid_1029749.html)

29.6.2013


Im Herbst 2007 überwältigte die GSG 9 die Terroristen der Sauerland-Gruppe. FOCUS enthüllt jetzt: Amerikanische Agenten alarmierten den Verfassungsschutz – und halfen mit verdeckten Einsätzen bei den Ermittlungen. Die Undercover-Aktion gilt bis heute als streng geheim: Dutzende Spezialisten aus der Operationsabteilung des US-Auslandsgeheimdienstes CIA unterstützten nach FOCUS-Informationen in den Jahren 2006 und 2007 deutsche Verfassungsschützer bei Ermittlungen gegen Terroristen der sogenannten Sauerland-Gruppe.

Nereus
29.06.2013, 16:54
Wäre ja interessant zu wissen, was der Herr Heiko P. früher so gemacht hat.
Vielleicht "Grenztruppe"? Oder womöglich "Schild und Schwert"?
Oder nur einfacher Dorf-Informant?

Da stehen sie, die armen Sünder, in ihren himmelblauen Büßerhemden ... :D

Nicht der Heiko P.! Andere sind da viel politisch angagierter, was die Frühlingsstraße betrifft ...

Stasiopfer.de – Spurensuche e.V.

wittmann bernd hat geschrieben am Mi 14 Aug 2002 05:32:07 CEST:

Alte Seilschaften welche zum Bedauern wieder im Staatsdienst sind nutzen die ihnen in die Hand gegebene Macht wie bereits schon in der Vergangenheit praktiziert gegen Bürger insbes.gegen Regimekritiker i.d.ehem.DDR aus

Als Beispiel sei die Stadtverwaltung Zwickau benannt, hier ist Frau Dr. Pia Findeiß "Bürgermeisterin" für Soziales. in der DDR war sie Lehrkraft und FDJ Kader und hat ihre Kommilitonen wegen freiheitlich demokratischer Ansichten exmatrikulieren lassen.
Der ehemalig langjährige Oberbürgermeister der Stadt Rainer Eichorn war Grenzpolizist a.d.Berliner Mauer.
Der jetzige Bundestagsabgeordnete für die CDU im Bundestag Dr. M. Luther war Mitglied der Volkskammer der DDR, sein Schwager Lutz Nerke arbeitete für das MfS,seine Ehefrau war in der FDJ ebenfalls nicht unbedeutend.
In der Stadtverwaltung Zwickau sind ca. 70 % alte Seilschaften in Lohn und Brot.
Der Sozialamtsleiter Herr Werner war Offizier der NVA, bildete Soldaten und Offiziere als Lehrkraft gegen den"Klassenfeind"aus.
Die der Stadtverwaltung Zwickau unterstellte Seniorenheim GmbH wird von Herrn Köhler geleitet welcher als Major der NVA tätig war.
Der AWO Vorsitzende Dr. U. Markert war als Stasi- Mann i.d.Stadtverwaltung tätig,wurde auf Grund der MfS zugehörigkeit gefeuert und wurde als SPD- Mann in der AWO untergebracht und ist heute der SPD- Vorsitzende für Eckersbach.
Deutschland wie weit bist Du gesunken!
http://stasiopfer.de/component/option,com_akobook/Itemid,258/startpage,59/

Pia Findeiß (SPD) http://www.freiepresse.de/DYNGAL/13558/187814_W606.jpg


Die Zwickauer Oberbürgermeisterin Pia Findeiß (SPD) hatte sich frühzeitig für einen Komplettabriss ausgesprochen, um eine Wallfahrtsstätte für rechte Gruppen zu verhindern.
Die GGZ kaufte daraufhin das Grundstück. Der Freistaat fördert den Abriss mit 58.500 Euro, die Stadt Zwickau trägt einen Eigenanteil in Höhe von 6400 Euro.

Beauftragt wurde von der städtischen Gebäude- und Grundstückgesellschaft Zwickau (GGZ) eine Ab Firma aus Oelsnitz. Bis Ende Mai soll das Haus verschwunden sein.

Vom "Terrorhaus" bleibt nichts mehr übrig
http://www.freiepresse.de/LOKALES/ZWICKAU/ZWICKAU/Vom-Terrorhaus-bleibt-nichts-mehr-uebrig-artikel7970104.php

Alles über das Siedlerheim in der Frühlingsstraße und seinen Abriß gegen den Willen der Siedler
http://www.freiepresse.de/LOKALES/ZWICKAU/ZWICKAU/nach-der-explosion-an-der-fruehlingsstrasse.php

fatalist
29.06.2013, 18:04
Focus 10.6.2013, warum eigentlich LKA Bayern?
Ein Gutachten für das Gericht?


Ein neues Gutachten des Landeskriminalamts (LKA) Bayern belastet die mutmaßliche Terroristin Beate Zschäpe schwer. Demnach hätte der Brand in der Zwickauer Wohnung des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU) im Normalfall zu Toten und Verletzten...geführt. Es habe „eine erhebliche Gefährdung für Leib und Leben Dritter“ bestanden. Nur durch glückliche Umstände und den schnellen Feuerwehreinsatz sei das Schlimmste verhindert worden.

Eine Rentnerin, die während der Explosion am 4. November 2011 im Haus war, hat dem Gutachten zufolge nur zufällig überlebt. Hätten sich Menschen in der Nähe des Hauses befunden, wären sie durch Mauerstücke in „akuter Lebensgefahr gewesen“. Für Feuerwehrmänner stellten die in der Wohnung gelagerten Waffen ein hohes Risiko dar. Aus entsicherten Pistolen hätten sich tödliche Schüsse lösen können.


Das Gutachten untermauert die Anklage der besonders schweren Brandstiftung. Allein dafür drohen Zschäpe, der zehn Morde zur Last gelegt werden, bis zu 15 Jahre Haft. http://www.focus.de/politik/deutschland/focussiert-zufaellig-ueberlebt_aid_1008400.html

Verurteilt wird Zschäpe auf jeden Fall. Aber nicht wegen gemeinschaftlich verübter 10 Morde...

brain freeze
29.06.2013, 18:07
Das liegt daran, dass das Video erst nach dem 4.11.2011 beauftragt wurde, und unter riesigem Zeitdruck. Daher konnte die 1. Fassung nicht noch "Nazi-optimiert" werden. Hätte zu lange gedauert.

Am 13.11. hatte aber der Spiegel immerhin 1,5 Minuten Endfassung, der Rest der 15 Minuten wurde erst später fertig.
Am 21.11. war alles fertig, vermutlich aber schon vor dem 19.11., weil da die Nürnberger Nachrichten den "Direkt-Postkasteneinwurf" vermeldeten. Am 21.11. erfolgte die erste komplette Vorführung im Innenausschuss des Bundestages.

Also lass mal den Mossad kurz beiseite, und widme Dich doch mal diesen nun mehrfach vorgebrachten Argumenten.
Macht sich in einem Diskussionsforum immer gut...

Was soll ich sagen; ich bleibe erst mal dabei: Etwa eine Woche (bis zur Spiegelveröffentlichung) ist zu wenig Zeit für ein Projekt dieser Qualität, selbst wenn der Spiegel nur einen Teil bekommen hat. Daß auf Nazikitsch verzichtet wurde, hat gerade nichts mit einem Fehler durch Zeitdruck zu tun. Im Gegenteil: Es wäre der naheliegendste Gedanke gewesen, die Garage der Brigade Ost z.B. mit Runen vollzupflastern, statt sie liebevoll wie Peter Lustigs Wohnwagen zu gestalten. Ein bisschen "Gedankengut" unterzubringen, dauert nicht "zu lange". Das sind zwei Mausklicks. Selbst der Fauxpas mit der Deutschlandkarte wäre Apabiz vermutlich auch unter Zeitdruck nicht passiert. Ein oder zwei Schnitzer ja, aber nicht so viele.

Daß nachbearbeitet wurde, ist nicht auszuschließen. Klar scheint, daß der Auftraggeber über das "Bekennervideo" etwas enttäuscht war und mit den "Urversionen", die vermutlich nach der offiziellen Version entstanden, nachlegte. Für ausgeschlossen halte ich, daß André E. das Video erstellt hat. Wer sich Hass-Parolen tätowiert, hätte sich im "Bekennervideo" kaum so stark zurückgehalten.

Auch wenn es Nereus nicht gern hört, aber die Macher gingen von vier NSUlern aus. Hier gab es offenbar eine Planänderung. Eminger wurde medial zwar als vierter Mann ins Spiel gebracht, aber erst um den 20. November herum und ist nie beschuldigt worden, Mitglied einer terroristischen Vereinigung zu sein. Wenn die Videoproduktion erst nach dem 4. November gelaufen wäre, hätte man sich mit konkreter "Truppenstärke" vermutlich zurückgehalten, weil unklar war, in welche Richtung die Sache driftet. Nun müssen Ermittler, Staatsanwaltschaft und Medien eben ignorieren, daß aus dem Quartett im "Bekennervideo" ein Trio wurde, von dem 2 Leute praktischerweise tot sind.

Das Video sieht für mich eher aus, wie auf Vorrat produziert - von wem auch immer. Immerhin war der Stoff chronologisch bis 2007 begrenzt. Also genug Zeit bis 2011. Es gibt ja keinen Zusammenhang zwischen Inhalt des Videos und Showdown. Warum nicht hausintern von einem abgestellten Beamten, der als Jugendlicher gern Pink Panther geschaut hat. Apabiz kann genausogut Zwischenhändler gewesen sein.

Eine überzeugende Erklärung für die vielen Fehler habe ich auch nicht. Ich sehe in ihnen an dieser Stelle lediglich den Grund dafür, daß das Video nicht in voller Länge zugänglich ist.

Du mußt unterscheiden zwischen Plot und Produktion. Die NSU-Story war das Entscheidende. Die konnte man nicht auf die Schnelle zusammenzimmern, schon gar nicht bei Apabiz. Die Behörden dürften so schon Mühe haben, alles und alle irgendwie zusammenzuhalten. Letztlich ist die Frage, ob das Video vor oder nach dem 4.11.11. gemacht wurde, nur interessant, um zu klären, wann und wie die NSU-Story entstand (ob geplant oder improvisiert).

Hellangel
29.06.2013, 18:30
Die sind per Auto zum Bäcker gefahren, weil sie dort eine Verabredung hatten:.

Bäcker: Bäckerei & Konditorei Heiko Reinhold. Frühlingsstrasse 39, 08058 Zwickau

Trio: Frühlingsstrasse 26

Nun stellt sich die Frage: Waren die zu faul, um dort zu Fuß zu gehen, oder war das dazu zu weit weg? Dann stelle ich mir die Sicht auf das Brand-Haus vom Bäcker schwierig vor...

http://s1.directupload.net/images/130629/a7kfwaru.jpg

Vielleicht kennt jemand die Bäckerrei und kann sagen, ob man vom Inneren überhaupt auf das Haus 26 schauen kann...


O- Ton René Kaul, Handwerker:


„Ich hatte noch einen Kaffee in der Hand und hab genau in dem Moment an das Haus
geschaut. Und genau in dem Moment, wo ich hingeschaut hab, ist es verpufft oder
explodiert. Und dann kam halt ne


Mauer einen Meter rausgesprengt. Mitsamt dem Fenster
und meterweise Mauer. Das Fenster war noch ganz.“



http://daserste.ndr.de/panorama/archiv/2012/panorama4015.pdf

Hellangel
29.06.2013, 18:37
Auch wenn es Nereus nicht gern hört, aber die Macher gingen von vier NSUlern aus. Hier gab es offenbar eine Planänderung. Eminger wurde medial zwar als vierter Mann ins Spiel gebracht, aber erst um den 20. November herum und ist nie beschuldigt worden, Mitglied einer terroristischen Vereinigung zu sein. Wenn die Videoproduktion erst nach dem 4. November gelaufen wäre, hätte man sich mit konkreter "Truppenstärke" vermutlich zurückgehalten, weil unklar war, in welche Richtung die Sache driftet. Nun müssen Ermittler, Staatsanwaltschaft und Medien eben ignorieren, daß aus dem Quartett im "Bekennervideo" ein Trio wurde, von dem 2 Leute praktischerweise tot sind.

Ich muss Dir hier zustimmen. Es gibt genug Hinweise auf einen "dritten Mann":

- Video (vier Köpfe)
- in der Brandruine gab es 4 Betten
- am Wohnmobil wurde eine Person aus dem Wohnmobil rennen sehen
- und


O-Ton René Kaul, Handwerker:



Auf jeden Fall müssen sie gute Arbeit geleistet haben, weil
das ganze Haus war völlig hellhörig. Und wenn ich unten in der Taverne gearbeitet habe, habe ich


oben an der Baustelle

die gehört. Aber die sind gekommen, und drei Mann ins Haus,und du hast keinen

einzigen Schritt, keinen einzigen Mucks gehört. Die waren auffällig unauffällig.“



http://daserste.ndr.de/panorama/archiv/2012/panorama4015.pdf

fatalist
29.06.2013, 18:43
Du mußt unterscheiden zwischen Plot und Produktion. Die NSU-Story war das Entscheidende. Die konnte man nicht auf die Schnelle zusammenzimmern, schon gar nicht bei Apabiz. Die Behörden dürften so schon Mühe haben, alles und alle irgendwie zusammenzuhalten. Letztlich ist die Frage, ob das Video vor oder nach dem 4.11.11. gemacht wurde, nur interessant, um zu klären, wann und wie die NSU-Story entstand (ob geplant oder improvisiert).
Genau darum geht es. Meine Meinung: Danach. Hastig und fehlerhaft improvisiert, siehe Aktenschredderungen am 11.11. im BFV etc pp.
Das spricht explizit gegen eine gründliche Vorbereitung einer Cover-Story.

Ich sehe, an diesem Punkt kommen wir nicht zusammen. macht aber nix.

fatalist
29.06.2013, 18:47
Dann stelle ich mir die Sicht auf das Brand-Haus vom Bäcker schwierig vor...
Die Geschichte geht ja so, dass sie draussen vor der Bäckerei eine rauchten. Ist aber alles nicht wirklich klar.

Graf
29.06.2013, 18:49
Bäcker: Bäckerei & Konditorei Heiko Reinhold. Frühlingsstrasse 39, 08058 Zwickau

Trio: Frühlingsstrasse 26

Nun stellt sich die Frage: Waren die zu faul, um dort zu Fuß zu gehen, oder war das dazu zu weit weg? Dann stelle ich mir die Sicht auf das Brand-Haus vom Bäcker schwierig vor...

http://s1.directupload.net/images/130629/a7kfwaru.jpg

Vielleicht kennt jemand die Bäckerrei und kann sagen, ob man vom Inneren überhaupt auf das Haus 26 schauen kann...



http://daserste.ndr.de/panorama/archiv/2012/panorama4015.pdf



So wie es auf den Bildern ausschaut konnt man gar nicht die Nr 26 sehen, zumal ja die Bäckerei auch noch etwas zurück gesetzt ist und nicht direkt an der Strasse ist. Auch mussten sie ihre Autos parken, entweder aufm Bürgersteig vor der Bäckerei oder gegenüber.
Laut Routenplaner sind die zwei Adressen grad mal 99m auseinander. Wenn man nicht nochmal vor hat zurück zur Baustelle zu kommen dann macht es auch Sinn mitm Auto zum Bäcker zu fahren, und dann Feierabend.
Aber das sich Handwerker nicht auf der Baustelle treffen ist auch seltsam. Weil es gibt immer irgendwelche Details die man "vor Ort" besprechen muss.

http://www.google.de/imgres?q=B%C3%A4ckerei+%26+Konditorei+Heiko+Reinho ld.+Fr%C3%BChlingstra%C3%9Fe+39,+08058+Zwickau&hl=de&biw=1006&bih=599&tbm=isch&tbnid=9OOpfjFKfqkTfM:&imgrefurl=http://www.baeckerei-reinhold.de/index2.html&docid=UiBuz6cQBu-cEM&imgurl=http://www.baeckerei-reinhold.de/mediac/450_0/media/6ccf4e769304460affff8657ac144232.jpg&w=450&h=337&ei=mhvPUeXdN4XTsgaa8IDYBg&zoom=1&iact=hc&vpx=705&vpy=31&dur=971&hovh=194&hovw=260&tx=154&ty=115&page=1&tbnh=191&tbnw=235&start=0&ndsp=12&ved=1t:429,r:3,s:0,i:94

bernhard44
29.06.2013, 18:59
ein Leserkommentar:




4. Wahrscheinlich

(http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2013-06/nsu-prozess-zschaepe-handwerker?commentstart=1#cid-2866368)

haben die beiden Zschäpe vorher angerufen:

Mundlos/Böhnhardt:
"Du, Beate, wir jagen uns jetzt in die Luft. Bring die Katzen in Sicherheit und gestehe danach bei der Polizei!"


Zschäpe:
"Ich tanze vorher noch schnell beim Frühstücksfernsehen, dann mache ich das, Ok?"


Mundlos/Böhnhardt:
"Ok, aber zieh Dir was unauffälliges an."


Zschäpe:
"Ok! Bis dann und Bussi!"





http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2013-06/nsu-prozess-zschaepe-handwerker

:))

fatalist
29.06.2013, 19:00
- Video (vier Köpfe)

Wer hat an der Uhr gedreht, ist es wirklich schon so spät...


http://www.youtube.com/watch?v=gLX5b2EMlJg

Es waren in jeder Folge immer 4 Köpfe.
Das weiss auch jeder, der das damals bei der ARD schaute.
Im Nachspann IMMER 4 Köpfe.

Aber man geht Publimanupulative.org auf den Leim und deutet da Dinge hinein, wo es gar nichts zu deuten gibt. Es waren immer 4 Köpfe.
Basta.

fatalist
29.06.2013, 19:20
so am Rande:

Sondereinheiten der CIA undercover in Deutschland (http://www.focus.de/politik/deutschland/streng-geheimer-einsatz-gegen-islamisten-sondereinheiten-der-cia-undercover-in-deutschland_aid_1029749.html)

29.6.2013 Es gibt eine gewisse zeitliche Nähe zwischen dem Doppelkopfschuss von Heilbronn Ende April 2007 und der Observation mit abschliessender Verhaftung der Sauerlandbomber im September 2007.


Dutzende Spezialisten aus der Operationsabteilung des US-Auslandsgeheimdienstes CIA unterstützten nach FOCUS-Informationen in den Jahren 2006 und 2007 deutsche Verfassungsschützer bei Ermittlungen gegen Terroristen der sogenannten Sauerland-Gruppe.

Im September 2007 überwältigte dann die Spezialeinheit GSG 9 drei Bombenleger im sauerländischen Oberschledorn. Die gewaltbereite Zelle hatte Sprengstoffanschläge auf US-Einrichtungen im Rhein-Main-Gebiet geplant.
Die Kommando-Zentrale war nicht bei der Santander Bank in Heilbronn:


Nach der Ankunft in Deutschland wurden die CIA-Spezialisten vom Verfassungsschutz diskret untergebracht. Als Kommandozentrale dienten Räumlichkeiten der Sparkasse im linksrheinischen Neuss. Nettes Märchen. Nicht nur dieses Detail, sondern der ganze "Sauerland-Terror" :))

Nereus
29.06.2013, 19:21
..... Meine Meinung: Danach. Hastig und fehlerhaft improvisiert, siehe Aktenschredderungen am 11.11. im BFV etc pp.
Das spricht explizit gegen eine gründliche Vorbereitung einer Cover-Story.

Ich sehe, an diesem Punkt kommen wir nicht zusammen. macht aber nix.

Jena, Luthardt, Baumgärtner, "bolly", König sammelten Material aus der Auseinandersetzung zwischen der örtlichen PDS/LINKEN mit den Skinhaed-Gruppen und dem "Fest der Völker" Wohllebens im Umfeld der NPD. Dabei wurde auch die "Bombauergarage" und die Provostreiche mit "Nazibombenkoffer" auf dem Theatervorplatz von Jena politisch instrumentalisiert. Nach Breivik wurde dann von gewissen SOZI-Politologen auch für die BRD die Gefahr eines gegen die Linksfront gerichteten Terrorismus beschworen und die Hysterie gegen Rechts systematisch aufgekocht, wobei die Jenaer Ereignisse als anschaulich ausgeschmückte Beispiele herhalten mußten. So wurde die NSU-Story geboren und alte Seilschaften im Osten marschierten wieder mit gegen den "Klassenfeind und seine Banden".

"brain freeze" hat es doch endlich verraten (er hat offenbar das vollständige Video und kennt die Macher?), was der Kern des Panthervideos ist: nicht ein Filmausschnitt, sondern eine Erzählerton-Kopie aus "Der rosarote Geheimagent" mit einem Bombenleger-Thema und unterlegten Zeitungsausschnitten, sollen den "braunen Terror" anschaulich dokumentieren und Erschrecken in der Gesellschaft auslösen. Ein latenter Assassinen-Terrorismus, wie in den arabischen Ländern, soll so beschworen werden und zu seiner Bekämpfung mit allen Mittel aufgerufen werden....

Nereus
29.06.2013, 19:30
Wer hat an der Uhr gedreht, ist es wirklich schon so spät...


http://www.youtube.com/watch?v=gLX5b2EMlJg

Es waren in jeder Folge immer 4 Köpfe.
Das weiss auch jeder, der das damals bei der ARD schaute.
Im Nachspann IMMER 4 Köpfe.

Aber man geht Publimanupulative.org auf den Leim und deutet da Dinge hinein, wo es gar nichts zu deuten gibt. Es waren immer 4 Köpfe.
Basta.

Blattschuß, AgitProp-Truppe Kahane-Gensing erledigt. Danke, jut uffjepaßt! EKI.

fatalist
29.06.2013, 19:56
Blattschuß, AgitProp-Truppe Kahane-Gensing erledigt. Danke, jut uffjepaßt! EKI.
Bisher hab ich mich ja nur amüsiert über die tiefe Bedeutung der 4 Köpfe, wo es keine gibt, aber nachdem das hier langsam zur Landplage wird, muss man dem Einhalt gebieten.
Ich wage sogar zu behaupten, dass es ein Gästebett gab in Zwickau. Ja, ich traue mich das :crazy:

Was hatten wir noch? Ach ja, den 3. Mann, der in Eisenach gesehen und dann per Hubschrauber gesucht wurde. Nun, irgendwer musste die zuvor Getöteten ja dort hinfahren und das WOMO anzünden. Hätte sonst Probleme mit der Körpertemperatur geben können, oder mit bereits getrocknetem Blut. Aber dank des Löschwassers bestand auch bei Letzterem keine Gefahr.

Das war kein Kapke, das war ein Hitman. Ein Schakal. Ausländischer Agent.

sleepwell
29.06.2013, 20:16
das video ist nach dem was man kennt eher szenefremd bezüglich nazistandards aufgebaut.
spricht ad hoc für keine deutsche handschrift, weder linke noch deutsche dienste.
die ziehen solche mussbausteine der mindestindetifikation der nazis routinemäßig in den plot.

man kann also auch annehmen, das der befreundete dienst bei der schadensbgrenzung
seinen beitrag leisten wollte, nachdem er offensichtlich zunächst alle überfahren hatte.
da hilft es, wenn man eine inhaltsvorlage nimmt, die im original englisch ist ... ;-))

nachteil, die vielen bastelboys wissen nicht wirklich was vom deutschen nazi 1x1 :D

brain freeze
29.06.2013, 20:58
Bisher hab ich mich ja nur amüsiert über die tiefe Bedeutung der 4 Köpfe, wo es keine gibt, aber nachdem das hier langsam zur Landplage wird, muss man dem Einhalt gebieten.
Ich wage sogar zu behaupten, dass es ein Gästebett gab in Zwickau. Ja, ich traue mich das :crazy:

Was hatten wir noch? Ach ja, den 3. Mann, der in Eisenach gesehen und dann per Hubschrauber gesucht wurde. Nun, irgendwer musste die zuvor Getöteten ja dort hinfahren und das WOMO anzünden. Hätte sonst Probleme mit der Körpertemperatur geben können, oder mit bereits getrocknetem Blut. Aber dank des Löschwassers bestand auch bei Letzterem keine Gefahr.

[...]

Es war, glaube ich, ZDF. Aber egal. Gut, daß du dich amüsierst, wenn auch auf bescheidenem Niveau.

Ich sagte nicht, daß es vier Leute gab, sondern daß vier NSUler gemeint waren. Ich traue eigentlich sogar Nereus zu, den Unterschied zu verstehen. Es geht immerhin um ein BEKENNERVIDEO, so wurde es mit riesigem Mediengeschrei verkauft und ist einer der "Trümpfe" der BSta. Die 18 im Zschäpebrief mag bedeutungslos sein, aber Hinweise eines Filmes mit dieser Brisanz sind es a priori erst einmal nicht, auch wenn und gerade weil er gefakt ist. Die Vier ist einer von etlichen größeren und kleineren Fehlern des Films, die ihn unglaubwürdig machen und den - zum zweiten und letzten Mal - auch ich nicht in voller Länge kenne. Daneben ist dieser Film (bzw. die Ausschnitte) ist eine der wenigen greifbaren Spuren, die die Behörden hinterlassen haben. Genug davon, keine Lust auf Kahane-Rechtfertigungsspiele.

fatalist
29.06.2013, 21:33
Gut, daß du dich amüsierst, wenn auch auf bescheidenem Niveau.
Jetzt amüsier ich mich schon wieder, auf meinem bescheidenen Niveau selbstverständlich.


Ich sagte nicht, daß es vier Leute gab, sondern daß vier NSUler gemeint waren.
Nö. Quatsch mit Sauce. Es waren immer 4 Köpfe im Abspann. Das muss so sein. Seit 30 Jahren oder so.


Ich traue eigentlich sogar Nereus zu, den Unterschied zu verstehen. Es geht immerhin um ein BEKENNERVIDEO, ... Da hat sich niemand bekannt. All die Jahre nicht, und auch in diesem Video nicht. Es fehlt jeder Hinweis auf die Täter.
Einen NSU gab es nicht, den kannte niemand. Was es nicht gibt, das kann sich auch nicht zu irgendwas bekennen.
Das weiss "sogar Nereus". Mieser Stil übrigens.

Das Video wird uns vorenthalten, weil es für Terror-Nazis geradezu lächerlich ist. Absolut unglaubhaft.
Das weiss auch der Tiefe Staat, der es hat produzieren lassen.

Hätte man dieses Video und die Ceska am 5.11.2011 in Zwickau gefunden, dann wäre Manches anders zu werten.
Wären die angeblich verschickten 15 Kopien am 7. oder 8. November überall aufgetaucht, hätte das ebenfalls die Sache retten können. Fakt ist, es wurde nie von Zschäpe verschickt.

Der Beweis ist ganz simpel: Es wurde EXCLUSIV vom Spiegel am 13.11.2011 gebracht.
Das heisst: KEINE EINZIGE DVD KAM AN. Von 15 !!!
Also gab es die auch nicht. Jedenfalls nicht von Zschäpe verschickt.

Man muss das nicht verkomplizieren. Es ist ein FAKE. Wie der NSU auch.

Karl_Murx
29.06.2013, 22:45
Bisher hab ich mich ja nur amüsiert über die tiefe Bedeutung der 4 Köpfe, wo es keine gibt, aber nachdem das hier langsam zur Landplage wird, muss man dem Einhalt gebieten.
Ich wage sogar zu behaupten, dass es ein Gästebett gab in Zwickau. Ja, ich traue mich das :crazy:

Was hatten wir noch? Ach ja, den 3. Mann, der in Eisenach gesehen und dann per Hubschrauber gesucht wurde. Nun, irgendwer musste die zuvor Getöteten ja dort hinfahren und das WOMO anzünden. Hätte sonst Probleme mit der Körpertemperatur geben können, oder mit bereits getrocknetem Blut. Aber dank des Löschwassers bestand auch bei Letzterem keine Gefahr.

Das war kein Kapke, das war ein Hitman. Ein Schakal. Ausländischer Agent.

Interessant ist, daß es bei politplatschquatsch einen ganzen Artikel mit einer fiktiven Geschichte über den Einsatz eines ausländischen Killerteams gibt. Mal die Artikelreihe bei ppq über den "NSU" ansehen. Es haben anscheinend auch andere unabhängig von Dir (Du kriegst doch keine Prozente, oder?) solche Gedanken.

brain freeze
29.06.2013, 22:48
[...]

Man muss das nicht verkomplizieren. [...]

Ja, das ist eine Gefahr. Aber manchmal reicht es nicht, apodiktisch zu bleiben, auch wenn einem selbst die Sache sonnenklar ist und in vielen Punkten eher Übereinstimmung herrscht.

Was die Stilfrage gegenüber Nereus betrifft, hast du recht. Nur; nichts gegen Triumphgeheul und allgmeines Amüsement, aber es würde die Sache erleichtern, wenn reflexhafte Zuordnungen und weltanschauliche Rundumschläge sparsamer ausfielen.

Süßer
30.06.2013, 01:44
Ich habe immer noch Probleme mit dem Grundriss vom Haus.
Im Erdgeschoss war ein Verkaufsfläche/Gaststätte. Von hinten führte die Treppe nach vorn, macht auf halber Höhe kehrt und kommt in Mitte des Hauses bei den beiden "NSU-Wohnungen" an.
Das bedeutet, wenn die vordere Hälfte der beiden Wohnungen herausgeschleudert wurden, war dazwischen das Treppenhaus!
Der Explosionsdruck würde über das Treppenhaus nach unten ins Erdgeschoss abgeleitet. Entweder Teile der Vorderfront müssten stehenbleiben oder Die Wand unterhalb des Dachfirstes wäre auch (die die durch beide Wohnungen geht) wäre auch eingestürzt. Denn tragende Wände sind stärker als nichttragende Wände. Ich meine der Statiker wird sich etwas gewundert haben.
Erklärbar wird es wenn man von einem Sprengsatz an jedem heraus-gesprengten Wandteil ausgeht, also einer in der Küche, einer im Klo und einer im Katzenzimmer. Die wurden gleichzeitig gezündet, also eine saubere Facharbeit! Wenn man diese Sprengsätze genau an der Wand anbringt, ergeben sich sich die gleichen Effekte (Name vergessen, war ein blöder Doppelname), wie an dem Sprengsatz der in Richtung Ziel eine Metallplatte zur Wirkungsverstärkung hatte.
Gesprengt wurden das Katzenzimmer, das Klo und die Küche. Wie lustig, alle privaten Räume waren nicht betroffen. Um Spuren zu verwischen kann man die Vernichtung der wichtigen Dinge erwarten, wie Computer und intime Sachen im Schlafzimmer. Somit kann man ein Motiv der Bewohner für Brandstiftung ausschließen.
Welche Bedeutung hat der Katzenkratzbaum das er durch Feuer eliminiert werden muß?! Genau wie die Katze. Damit wird der Vorgang zum Dogma gemacht, damit er nicht verstanden werden kann.
In dem Haus war nur noch die alte Frau welche ein eigenen Aufgang zu ihrer Wohnung hatte, also eigenes Treppenhaus? Bestimmt war zwischen den Wohnungen eine stabilere tragende Wand. Somit ist die Gefährdung der alten Frau fraglich.
Wie wurde der Dachboden erreicht? Führten 2 Treppen hinauf? Der Bauunternehmer könnte das sicherlich klarstellen.
Den halte ich für unbeteiligt, eventuell wurde er angesprochen-halt mal die Augen offen, berichte als guter Bürger Auffälliges(Oder einfach nur ausgesucht). Eine aktive Beteiligung wäre viel zu simpel und auch zu riskant. Bekannt war der Termin für den Heizungsmonteur sowie die Kaffee-Reservierung. Beide Infos sind einfach durch Überwachung zu erfahren. Die Handwerker haben sich den Beginn vom Wochenende versüßt. Vom "Geschäftstermin gehts direkt in Wochenende, deswegen wurden die Autos mitgenommen. Der 2. Kollege hat sich nicht gleich getraut sein Auto auch mitzunehmen. So ein Dialog ist vorstellbar- Chef, gehen wir wieder schaffen. Ne, hol dein Auto, wir fahren, wenn wir hier fertig sind, gelle. Die Aktion wurde (wahrscheinlich) von den Bauleuten durch Verlassen der Baustelle getriggert aber nicht durch dieselben ausgeführt. Die Explosion in der Bäckerei nicht mitzubekommen wäre viel unwahrscheinlicher als die getätigten Aussagen.
Wie gesagt die Zerstörungen sind ein Wunder.

LG

fatalist
30.06.2013, 06:16
Interessant ist, daß es bei politplatschquatsch einen ganzen Artikel mit einer fiktiven Geschichte über den Einsatz eines ausländischen Killerteams gibt. Mal die Artikelreihe bei ppq über den "NSU" ansehen. Es haben anscheinend auch andere unabhängig von Dir (Du kriegst doch keine Prozente, oder?) solche Gedanken.
Nun, Prozente bekomme ich nicht, habe aber mit einem Herrn Holger F. von PPQ schon zu tun gehabt ;)
Klar lese ich dort, und ich behaupte mal, umgekehrt ist das ähnlich.

fatalist
30.06.2013, 06:41
Ich habe immer noch Probleme mit dem Grundriss vom Haus.
Im Erdgeschoss war ein Verkaufsfläche/Gaststätte. Von hinten führte die Treppe nach vorn, macht auf halber Höhe kehrt und kommt in Mitte des Hauses bei den beiden "NSU-Wohnungen" an.
Nicht in der Mitte im Sinne von Mittelpunkt, das Treppenhaus ist um die 3 m lang, die 2-flügelige Treppe rund 2 m breit, und es gibt Podeste auf jedem Halbgeschoss. Also auch eines vor den beiden Wohnungseingängen zum NSU.
Zum Obergeschoss und Dachboden geht es einfach weiter die Treppe hoch, an den Eingängen zum NSU vorbei.
Das ist alles ganz normal.



Das bedeutet, wenn die vordere Hälfte der beiden Wohnungen herausgeschleudert wurden, war dazwischen das Treppenhaus! Nö. Es wurden 2 Aussenwände "weggesprengt", die zur Strasse (grosses Wohnzimmer mit bei Einzug entfernter Zwichenwand) und ein Teil der Seitenwand über dem Windfang, also das Zimmer von Mundlos mit dem NSU-PC in der Zeichnung.


Denn tragende Wände sind stärker als nichttragende Wände. Ich meine der Statiker wird sich etwas gewundert haben. So ist das. 6 Semester Statik liessen mich ungläubig zurück. Der Druck nimmt immer den Weg des geringsten Widerstandes. Das sind normal nicht die Aussenwände.



Erklärbar wird es wenn man von einem Sprengsatz an jedem heraus-gesprengten Wandteil ausgeht, also einer in der Küche, einer im Klo und einer im Katzenzimmer. Die wurden gleichzeitig gezündet, also eine saubere Facharbeit! Wenn man diese Sprengsätze genau an der Wand anbringt, ergeben sich sich die gleichen Effekte (Name vergessen, war ein blöder Doppelname), wie an dem Sprengsatz der in Richtung Ziel eine Metallplatte zur Wirkungsverstärkung hatte.
Es waren, wenn überhaupt, Sprengsätze in den Wohn/Schlafzimmern von B&Z und M.
Schau Dir den Plan nochmals genau an.



Gesprengt wurden das Katzenzimmer, das Klo und die Küche. ... Siehe oben. falsch.



In dem Haus war nur noch die alte Frau welche ein eigenen Aufgang zu ihrer Wohnung hatte, also eigenes Treppenhaus? Bestimmt war zwischen den Wohnungen eine stabilere tragende Wand. Somit ist die Gefährdung der alten Frau fraglich.
Ich sehe das auch so, das LKA Bayern als Gerichtsgutachter sieht das anders. Hier wird es sicher ein Gegengutachten geben müssen, wenn die Verteidigung aufpasst. Ein Obergutachter wird dann eingeschaltet vom Gericht, normalerweise...



Wie wurde der Dachboden erreicht? Führten 2 Treppen hinauf?
Dieselbe Treppe führte dort rauf, die auch zu den Wohnungen führte. Dachboden als Wäscheaufhängplatz. Völlig normal 1930.


Die Handwerker haben sich den Beginn vom Wochenende versüßt. Vom "Geschäftstermin gehts direkt in Wochenende, deswegen wurden die Autos mitgenommen. Der 2. Kollege hat sich nicht gleich getraut sein Auto auch mitzunehmen. So ein Dialog ist vorstellbar- Chef, gehen wir wieder schaffen. Ne, hol dein Auto, wir fahren, wenn wir hier fertig sind, gelle. Die Aktion wurde (wahrscheinlich) von den Bauleuten durch Verlassen der Baustelle getriggert aber nicht durch dieselben ausgeführt. Die Explosion in der Bäckerei nicht mitzubekommen wäre viel unwahrscheinlicher als die getätigten Aussagen.
Es war nicht schwer zu wissen, dass Handwerker am Freitag um 14-15 Uhr Wochenende machen. Das ist überall so.
Oftmals (auf Montage) schon Donnerstag Abends.



Wie gesagt die Zerstörungen sind ein Wunder.

LG Die Zerstörungen der Aussenwände (Absprengungen) sind nur dann realistisch, wenn es Vorschäden gab, also Risse im Mauerwerk durch Setzungen zum Beispiel. Intakte 30er Aussenwände fliegen nicht weg, es wären die Fenster rausgeflogen, sicher, aber nicht die Wände als Ganzes. Da wurde präpariert, und zwar in der Wohnung selber.

Ich schreibe ja nicht ohne Grund dauernd davon, dass Zschäpe gar nicht dort war, die war mit den Jungs unterwegs, und in Eisenach bei Patrick Wieschke (unter anderem), darum überwiesen sie ja die Miete schon am 22./23.10., sie kam am 25.10. an, und mit dem ab 25.10. geliehenen WOMO waren die 3 "weg". Genug Zeit also, die leere Wohnung zu präparieren.

fatalist
30.06.2013, 07:16
Ja, das ist eine Gefahr. Aber manchmal reicht es nicht, apodiktisch zu bleiben, auch wenn einem selbst die Sache sonnenklar ist und in vielen Punkten eher Übereinstimmung herrscht. Nix für ungut, wir hatten alle unseren Spaß, weiter im Text. Es gibt viel zu klären, aber wir sollten uns an die Fakten halten.
Es ist gut, dass Du hier mitmischt.


Was die Stilfrage gegenüber Nereus betrifft, hast du recht. Nur; nichts gegen Triumphgeheul und allgmeines Amüsement, aber es würde die Sache erleichtern, wenn reflexhafte Zuordnungen und weltanschauliche Rundumschläge sparsamer ausfielen. Auch das ist richtig, betrifft uns alle mehr oder weniger. Wer ohne Sünde ist... :crazy:

Ich habe diese "wer ist an der Uhr gedreht"- Geschichte mit den 4 Köpfen vor über 30 Jahren das letzte Mal gesehen, aber ich wusste sofort, dass das immer drin ist. Jede Woche. Das ist Kult. Muss so sein.

Wer also -wie Kahane und gensing- da wider besseren Wissens (!!!) etwas hineininterpretiert, was gar nicht da ist, der will manipulieren. Daran gibt es NULL zu deuteln.

Das ist genau Dasselbe wie beim NSU WATCH, der Gerichtsprotokolle erstellt, die das Wort "CESKA" als Aussage enthalten, was niemals fiel, oder die Galeria Kaufhof und den falschen Kaufpreis unterschlagen.

Das ist Manipulation der Leser.

Es kann nicht sein, dass "die" sich über Manipulation der Mainstreammedien beklagen, und exakt Dasselbe machen.
Das ist unter aller Sau, verrät aber deren Ziele: Nicht aufklären was war, sondern Propaganda betreiben.
Die Morde benutzen für eigene politische Ziele.

Wo es mich dann richtig ankotzt, das ist dieses Betroffenheitsgejammer "wegen der Opfer", das man auch beim ZOB aus Berlin findet. Die Würde der Opfer gebiete... der Respekt vor den Opfern verlange...
Bullshit. Die Opferfamilien sind denen absolut egal, die benutzen sie lediglich und schieben sie vor für eigene Ziele. Das war in Solingen so, da geht es doch nicht um die armen 5 toten Kinder, sondern da wird agitiert.
Das Schlimme ist: Die linke antideutsche Brut :blabla: weiss ganz genau, dass es "ganz anders war", sowohl in Solingen als auch beim NSU. Die wahren Täter kommen so davon. Erweiterte Strafvereitelung ist das!
Diese Leute sind die besten Helfer des Tiefen Staates und der Dienste, sie vereiteln so die Aufklärung von Mordstraftaten.

Wäre ich Opferfamilie, ich würde denen in die Fresse spucken.


Die Sache ist ganz einfach, für jeden Trottel zu erkennen:

Wer die Täterschaft des NSU, bestehe der nun aus 3 oder aus mehr (aushelfenden) Leuten VORAUSSETZT, der will nicht aufklären was wirklich war. Da gibt es eine "Systemallianz" von Bundesanwaltschaft über Medien, PUA bis zu Hajo Funke & Co. Fällt das gar nicht auf???

Wer die Sicherheitsbehörden als Helfer, Mitwisser etc bezeichnet, aber die Mörder als unumstösslich sicher identifiziert verkündet, der will agitieren. Weltanschaulich agitieren.

Daher mag ich diese Leute nicht, das sind Rattenfänger. Funke, Kahane, mit Abstrichen Wetzel und Moser.

Moser hat 12 unveröffentlichte Phantombilder zu Heilbronn? Samt Aussage Anrnolds?
Wo hat er die denn anonym geleakt? Gar nicht? Ja wieso denn nicht?

Nur ein Beispiel. Es gibt Dutzende mehr.

Das Wort zum Sonntag :beten:

fatalist
30.06.2013, 07:50
Was wäre denn gewesen, wenn es einfach nur gebrannt hätte, und nichts explodiert wäre?
Was wäre anders gewesen?

Nur mit Beantwortung dieser Frage kommt man weiter.

Was wäre denn gewesen, wenn es da gebrannt hätte, die Feuerwehr hätte gelöscht, man hätte die Wohnung betreten, keiner da, und man hätte da 3 Waffen gefunden, in der Wohnung, eine Radom, eine Walter, eine Emma. Die Handschellen von Kiesewetter auch.

Dann wäre man zur supigesicherten Kellertür gegangen, und hätte dann dort drin im Keller die Waffen 4-11, manche sagen 12 gefunden, Nr. 12 die Dönerceska, angeblich. Das "Waffensystem" (BKA) bestehend aus Kleinserienmodell mit werksseitigem Schalldämpfer.

Am 4. Abends, spätestens am 5. Morgens wäre da "alles klar gewesen", Bekennervideos im Keller oder anderswo wären ja ebenfalls gefunden worden.

Aber so war es ja NICHT, es kam alles erst nach 1 Woche ans Licht.
Wie war das möglich?

Die Antwort ist trivial einfach: Durch die Schutthaufen infolge der Sprengung, die sowohl die Waffen Nr. 4-11/12 und auch die DVD enthielten. Unbeschädigt herauskatapultiert, dem Feuer entzogen.

Genial gemacht: Man konnte so finden, was und wann man wollte: Beim ersten Durchsuchen, oder auch beim 3. oder 7. Mal. Je nachdem, was man wann brauchte und auftauchen lassen wollte.

:hi: Das heisst also: Durch die Sprengung der Aussenwände und den sich noch vergrössernden Schutthaufen beim Sichern des Gebäudes per Teilabriss mit Bagger hatte man Zeit gewonnen, viel Zeit. Eine Woche im konkreten Fall.

Daher war diese Sprengung kein Zufall, sondern Teil der Regie des Ganzen: Man wollte den Sicherheitsbehörden Zeit verschaffen.
Hat geklappt, wie wir wissen, denn die Heilbronner Mörderstory aus dem WOMO wurde um 9 Morde erweitert, und das erst zum 11.11.2011, samt Video und Ceska. Das Video enthält nicht den "Taschenlampen-Chinaböller 1999 in Nürnberg", Gott sei Dank haben wir einen guten Grund dafür, nämlich Carsti, der diese Scharte vor Gericht auswetzte: "Hat nicht geklappt"

Die Regie ist schon nicht schlecht. Ob sie gut genug ist, das wird sich zeigen...

Th.R.
30.06.2013, 08:06
Das war kein Kapke, das war ein Hitman. Ein Schakal. Ausländischer Agent.

Und u.a. deswegen mußte sowohl das Haus in Zwickau als auch das Wohnmonil in Eisenach brennen: Die fremden DNA Spuren mußten weg!

Nachdem B und M am späten Abend des 01.11.2011 irgendwo in einem Wald der Döbeln (aus welchen Gründen auch immer) hingerichtet wurden (meine These), mußte sodann die Bude in Zwickau gesäubert werden. Deshalb bereitete ein Sprengteam das Feuerwerk für den 04.11. vor, ein Kameramann wurde bestellt und auch die Feuerwehr Zwickau wurde wohl vorgewarnt:


"Da sich zu dieser Zeit eine komplette Gruppe im Gerätehaus aufhielt, konnten wir mit unserem Hilfeleistungslöschfahrzeug in kürzester Zeit ausrücken."

http://www.ff-zwickau-mitte.de/Einsatzberichte.htm

fatalist
30.06.2013, 08:30
"Da sich zu dieser Zeit eine komplette Gruppe im Gerätehaus aufhielt, konnten wir mit unserem Hilfeleistungslöschfahrzeug in kürzester Zeit ausrücken."

http://www.ff-zwickau-mitte.de/Einsatzberichte.htm
Die hatten Frühschoppen, die waren am Bier trinken, waren dort versackt ;)

DIE ZEIT hat meinen Kommentar doch noch freigeschaltet, den zur SPIEGEL-Desinfo Galeria Kaufhof, und dass der SPIEGEL nur auf Englisch nicht desinformiert.



28. Juni 2013 um 12:34 Uhr
fatalist


DER SPIEGEL:
when the meeting referenced by Carsten S. took place in a café in the Galeria Kaufhof department store in Chemnitz.
http://www.spiegel.de/international/germany/nsu-trial-testimony-indicates-unknown-bomb-attack-a-905301.html

Warum steht “Galeria Kaufhof” nicht in den zahllosen deutschsprachigen Beiträgen von DER SPIEGEL?
Ganz einfach; Da diese Galeria Kaufhof erst am 18.10.2001 eröffnet wurde, also 4 Morde zu spät.

Daher schreibt ja auch der NSU Watch Blog nichts von “Galeria Kaufhof”.
Könnte verwirren, ebenso wie der falsche vor Gericht genannte Kaufpreis “der Waffe”, die nie Ceska genannt wurde vor Gericht bislang.

CESKA nannten sie nur die Medien, weder Carsten S. noch der Richter.
http://blog.zeit.de/nsu-prozess-blog/2013/06/28/freitag-28-juni-2013/#comments


Da Rote Fahne und NSU Watch sich intensiv mit dem Prozess befassen und berichten, und bei diesem Vorgang auch ein Anwalt der Nebenklage zu Wort kommt, und zu den eigenen Quellen auch externe zitiert werden, ist das schon sehr interessant. Man erfährt dort mehr über den Prozess, vor allem die wichtigen Details, als in so mancher kommerziellen Zeitung. Absicht, pure Absicht :fuck:

Auch die ROTEFAHNE hat noch einmal nachgelegt
http://rotefahne.eu/2013/06/nsu-watch-widerspricht-der-roten-fahne/

Hat mir gefallen, RA Hoffmann hat sich per Kanzleibrief geäussert, ist also authentisch, und er verteidigt die Lügen des NSU Watch weiterhin, aber längst nicht mehr so klar wie zuvor "im Brustton der empörten Überzeugung". :happy:

Stephan Steins appelliert abschliessend an das NSU WATCH Blog, und das völlig zurecht:


Berücksichtigt man die gesamte Berichterstattung von apabiz/nsu-watch zum NSU-Komplex, so fällt die mangelnde professionelle Distanz zur juristischen Causa auf.

apabiz/nsu-watch scheint vor allem daran gelegen zu sein, eine politische Kampagne zu forcieren, statt die juristische Aufklärung der politischen Bewertung voran zu stellen.
Das ist natürlich fatal, denn ohne objektive Sachaufklärung muss die politische und gesellschaftliche Konklusion scheitern.Ein Strafprozess ist der falsche Ort für derlei Manöver. Dort geht es allein um konkrete Tatvorwürfe, die es professionell aufzuarbeiten gilt.

Dass es dem Staat und den involvierten Geheimdiensten der imperialen NATO nur gelegen kommt, wenn eine grölende Meute ruft, “hängt sie höher!”, ist verständlich. Nicht nachvollziehbar ist es allerdings, wenn ein Verein mit antifaschistischem Anspruch für die Hintermänner das Geschäft der Verschleierung betreibt.

Gerade auch im Interesse der Opfer und deren Angehörigen sollte eine kritische Herangehensweise für Demokraten selbstverständlich sein.Wir appellieren an apabiz/nsu-watch, davon abzulassen, sich die staatliche Version der Ereignisse nebst medialer Diktion zu eigen zu machen und sich stattdessen auf die kriminalistische und juristische Aufklärung zu verlagern.

Antifaschistische Aufklärung, die den Namen verdient, darf nicht vor den grossen Fischen und der imperialen Hegemonie zurückschrecken. Unterstützt besser die Aufklärungsarbeit der Roten Fahne.Nachstehend noch Quellenangaben aus der Presselandschaft zur Aussage des Carsten S.: :appl:

http://rotefahne.eu/2013/06/nsu-watch-widerspricht-der-roten-fahne/

Th.R.
30.06.2013, 08:44
Und weiter gehts:

"Asservat Nummer 5.1 gab auf den ersten Blick nicht viel her: eine braune Damenjacke TCM von Tchibo, Größe 36/38, Preis: 49,90 Euro. Sie verfüge über eine „abknöpfbare Kapuze“, notierten Fahnder des Bundeskriminalamts (BKA). Das Innenfutter sei „hellbeige“.

Die Jacke trug Beate Zschäpe, als sie sich am 8. November 2011 in Jena der Polizei stellte. Vier Tage zuvor soll sie das Versteck der NSU-Bande in Zwickau angezündet haben und mit dem Zug quer durch Deutschland geflüchtet sein.

Seltsam fanden die Ermittler, dass sich weder in der Jacke noch in den Hosen und Schuhen Spuren eines Brandbeschleunigers fanden. Lediglich in den Socken wiesen Kriminaltechniker geringe Benzinrückstände nach. „Dies lässt den Schluss zu, dass Zschäpe während ihrer Flucht die Oberbekleidung wechselte“, heißt es in einem BKA-Vermerk. Eine Zeugin hatte beteuert, Zschäpe habe beim Verlassen des brennenden Hauses „einen roten Mantel“ getragen.

Nicht nur das Asservat 5.1 belastet Susann E. schwer. Als Indiz für ihre Schuld werten Fahnder auch die roten Lederhalbschuhe, die Zschäpe am Tag ihrer Festnahme trug. An den Tretern der Marke art (Größe 39, helle Gummisohle) stellten Experten Genspuren von Susann E. fest, etwa am Fersenschaft, auf den Laschen und an den Schnürsenkeln."


http://www.focus.de/politik/deutschland/nazi-terror/report-die-spur-der-tchibo-jacke_aid_966702.html

fatalist
30.06.2013, 09:13
Und weiter gehts:
http://www.focus.de/politik/deutschland/nazi-terror/report-die-spur-der-tchibo-jacke_aid_966702.html
:dg:

Susann Eminger war am 4.11.2011 in der Wohnung in Zwickau, und sie trug einen roten Mantel.
Beate Zschäpe war mit den Uwes unterwegs, daher schlug der Polizeihund ja auch an am WOMO, aber eben teilweise bei Patrick Wieschke oder anderen Leuten in und um Eisenach.

Beate Zschäpe hatte Benzinsocken, 4 Tage nach dem Showdown, weil sie über eine Tankestelle gelatscht war, bevor sie sich stellte.
An den Schuhen waren ebenfalls Benzinspuren.

Ich wiederhole: Niemand hat Beate Zschäpe am 4.11.2011 in Zwickau gesehen. Der Verwalter hat sie sogar nie gesehen, sondern Susann Eminger auf Fotos identifiziert. Alles live und in Farbe im Gerichtssaal !!!

Passt alles, auch dass Patrick Wieschke aus der Sache rausgehalten wurde, trotz Überführung durch das BKA:
Man braucht Beate Zschäpe in Zwickau am 4.11.2011, und nicht in Eisenach.


Eminger weiß, er ist der Einzige, den Beate Zschäpe noch anrufen kann, ihn, den treuesten Unterstützer des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU).....

Jetzt will Beate Zschäpe, dass er ihr bei der Flucht hilft.

Bevor André Eminger sich auf den Weg macht, schreibt er seiner Frau Susann eine SMS. Der Inhalt muss so brisant sein, dass beide die Kurznachricht später wieder löschen. Eminger setzt sich in seinen schwarzen VW Golf, wenige Minuten später steigt Beate Zschäpe am Platz der Völkerfreundschaft zu. Die beiden fahren ins Umland und wieder zurück in die Stadt. Offenbar halten sie eine Flucht per Bahn nun für aussichtsreicher. Eminger setzt Zschäpe am Hauptbahnhof ab. Sie bricht zu einer viertägigen Irrfahrt durch Deutschland auf, am Ende stellt sie sich in Jena der Polizei.
DIE ZEIT http://www.zeit.de/2013/16/nsu-helfer-eminger-zwillinge

So ein Blödsinn. Susann sass mit den Katzen in der Wohnung in Zwickau, und Andre Eminger erhielt einen Anruf von Zschäpe aus Eisenach oder Umgebung. Seine Frau in der Wohnung warnte er per SMS, und die türmte, ihm entgegen.

DAS muss verschleiert werden, daher wurden Emingers Handydaten ja vom BKA "gelöscht". Und die von Wohlleben, den er oder der ihn anrief.

2 Handys von Leuten wurden gelöscht, 2 Handys am 24.11.2011 beschlagnahmt:
Eminger 24.11.2011 von GSG 9 verhaftet, Wohlleben nur durchsucht und Handy beschlagnahmt.
Am 29.11. dann verhaftet. Handylöschaktion von 2 Handys Anfang Dezember nach dem Auslesen durch die Bundespolizei. Auf Anweisung des BKA.

Zschäpe hatte in Zwickau zu sein, um jeden Preis! :auro:


Man stelle sich mal die Pleite für die Anklage vor: Man kann Beate Zschäpe nicht wegen der 10 Morde verurteilen, und Susann Eminger war in Zwickau, also auch keine Verurteilung von Zschäpe wegen Brandstiftung mit Gefährdung der Oma nebenan...

Th.R.
30.06.2013, 10:12
:dg:
So ein Blödsinn. Susann sass mit den Katzen in der Wohnung in Zwickau, und Andre Eminger erhielt einen Anruf von Zschäpe aus Eisenach oder Umgebung. Seine Frau in der Wohnung warnte er per SMS, und die türmte, ihm entgegen.


Vielleicht. Aber dann müßte es auch Susann E. gewesen sein, die im Internet nach Verkehrsunfällen in Sachsen und nach dem Biobauer gesucht hatte. Und dann stellt sich die Frage, welches Interesse Susann E. hatte, nach solchen Informationen zu suchen?


Aber mal etwas anderes: Ich kann mich noch an Nachrichtenmeldungen kurz nach dem 04.11. erinnern, wo unter anderem Bilder von einem Fundstück aus dem abgebrannten Haus gezeigt wurden. Das Fundstück konnte nicht genau identifiziert werden, seine Funktion blieb unklar: Es war eine Art dickes Rohr, das mit irgendwelchem Draht umwickelt war. Für mich sah es aus wie eine Schießvorrichtung oder eine Art Schießkanal.

Ich wollte eben dazu recherchieren, aber ich finde nichts. Google spuckt zwar jede Menge andere Links aus, die auch interessant sind, aber Bilder und Berichte zu diesem komischen Ding sind nicht mehr zu finden. Weiß jemand was?

solaris
30.06.2013, 10:26
Vielleicht. Aber dann müßte es auch Susann E. gewesen sein, die im Internet nach Verkehrsunfällen in Sachsen und nach dem Biobauer gesucht hatte. Und dann stellt sich die Frage, welches Interesse Susann E. hatte, nach solchen Informationen zu suchen?

jeder soll glauben,daß es die besorgte Beate war,die nach Verkehrsunfällen suchte,der Rest ist belangloses Zeug,der möglicherweise unter "Lesezeichen" stand.
solange man den Verlauf nicht selbst schwarz auf weiß sieht,sind Zweifel angebracht,ob das überhaupt stimmt.
Der "Verlauf" ist ein Stück zu weit ausführlich und ein ganzes Stück zu belanglos.
Eher einer Person zuzuschreiben,die gelangweilt auf irgendetwas wartet.So der Eindruck,nachdem hier dargelegt wurde,daß es sich bei der Person im Zwickau auch um Susann Eminger gehandelt haben könnte.

fatalist
30.06.2013, 10:26
Vielleicht. Aber dann müßte es auch Susann E. gewesen sein, die im Internet nach Verkehrsunfällen in Sachsen und nach dem Biobauer gesucht hatte. Und dann stellt sich die Frage, welches Interesse Susann E. hatte, nach solchen Informationen zu suchen? Susann E hatte a) Langeweile, und b) wollten die 3 ja längst zurück sein, waren seit Stunden überfällig und meldeten sich nicht am Telefon: Akkus waren abgeklebt.



Aber mal etwas anderes: Ich kann mich noch an Nachrichtenmeldungen kurz nach dem 04.11. erinnern, wo unter anderem Bilder von einem Fundstück aus dem abgebrannten Haus gezeigt wurden. Das Fundstück konnte nicht genau identifiziert werden, seine Funktion blieb unklar: Es war eine Art dickes Rohr, das mit irgendwelchem Draht umwickelt war. Für mich sah es aus wie eine Schießvorrichtung oder eine Art Schießkanal.

Ich wollte eben dazu recherchieren, aber ich finde nichts. Google spuckt zwar jede Menge andere Links aus, die auch interessant sind, aber Bilder und Berichte zu diesem komischen Ding sind nicht mehr zu finden. Weiß jemand was? Da muss ich passen...


Warte ab, wenn die Nachbarn aussagen: Beate Z. trug einen roten Mantel. War aber Susann E.

Wo sind die Bilder von den Emingers als Brandbeobachter am Haus?
Das Haus brannte doch nur 20 Minuten!
War Andre E. nicht damit beschäftigt, Beate Zschäpe durch die Gegend zu fahren???

Natürlich nicht, seine Frau hatte er längst eingesammelt, Beate Zschäpe war gar nicht dort, und die Emingers wurden als Zuschauer polizeilich erfasst ;)

Es ist so einfach. Wieder einmal... nicht verkomplizieren...

fatalist
30.06.2013, 10:28
jeder soll glauben,daß es die besorgte Beate war,die nach Verkehrsunfällen suchte,der Rest ist belangloses Zeug,der möglicherweise unter "Lesezeichen" stand.


Eher einer Person zuzuschreiben,die gelangweilt auf irgendetwas wartet.So der Eindruck,nachdem hier dargelegt wurde,daß es sich bei der Person im Zwickau auch um Susann Eminger gehandelt haben könnte.
BINGO :appl:


https://www.antifainfoblatt.de/sites/default/files/public/styles/bilderstrecke_full/public/SusannEminger.jpg?itok=YTcFey-G

Nereus
30.06.2013, 10:40
Ich habe immer noch Probleme mit dem Grundriss vom Haus.
Im Erdgeschoss war ein Verkaufsfläche/Gaststätte. Von hinten führte die Treppe nach vorn, macht auf halber Höhe kehrt und kommt in Mitte des Hauses bei den beiden "NSU-Wohnungen" an.

Der Grieche war nach dem Trio eingezogen. Zschäpe & Co kamen zur Eröffnung mit Blumen und beschenkten die Griechenkinder mit Kleinigkeiten. Als die Drei sich einen neuen Kühlschrank anschaften, überließen sie ihren alten dem Gastwirt. Schon Monate vor dem Brand hatte die Gaststätte geschlossen. War vermutlich eine Pleitegegend für gastronomische Unternehmungen?


Griechische Taverne Thassos
Frühlingsstraße 26
08058 Zwickau
Tel.:0375 / 6060775

Marodes Treppenhaus mit ausgetretenen, knarrenden Treppenstufen

Wohnungstür http://2.bp.blogspot.com/-NVrhoMjCwDY/UCbkNCEuIgI/AAAAAAAAHzE/y3wHboBqCY4/s1600/Lichtstadt+-+INSIDE+NSU+-+Das+Treppenhaus+in+der+Fr%C3%BChlingsstra%C3%9Fe+ 26.jpg


Das bedeutet, wenn die vordere Hälfte der beiden Wohnungen herausgeschleudert wurden, war dazwischen das Treppenhaus! ....Gesprengt wurden das Katzenzimmer, das Klo und die Küche. Wie lustig, alle privaten Räume waren nicht betroffen..... Welche Bedeutung hat der Katzenkratzbaum das er durch Feuer eliminiert werden muß?!

Du gehst von einer falschen, verdrehten Ansicht aus. Die Straßenfront wurde weggesprengt und das Giebeleckzimmer, aber nicht die Hofseite mit „Katzenzimmer” (anderes Giebeleckzimmer, umgebaute Wohnkücke) und Bad!

Ansicht Straßenfront: Die Wohnung der Drei umfaßte die rechten 4 Fenster im OG unter den drei Dachgauben.
Am Giebel sind unter der einzelnen Gaube zwei Fenster zu sehen: Eckzimmer und Wohnküche ("Katzenzimmer")

Ansicht 1930 http://www.freiepresse.de/DYNIMG/47/30/3984730_W700.jpg

Grundriß aus dem Spiegel und bei Lichtstadt von der Hofseite aus gesehen. Oben die weggesprengte Straßenfront. Der „Sportraum” bestand ursprünglich aus den beiden Wohnzimmern der zwei Wohnungen. Die nichttragende Trennwand zwischen Kamin und Fensterfront hatte der Maurer-Uwe entfernt und so den Raum vergrößert. Dafür hatte er an der linken Wand des "Sportraumes" einen schalldichten Raum angebaut. Die Mauersprengung erfolgte im roten Wohnbereich zwischen linken Fensterrahmen des rechten Fensters und dem rechten Fensterrahmen des linken Fensters, wobei das mittlere Fenster samt Außenmauer (36 cm stark) total verschwand. Das Eckzimmer hat zwei Fenster (1 zur Straßenfront, 1 an der Giebelseite). Das SPIEGEL-Bild ist falsch. Die Giebelfenster für das Eckzimmer und die Wohnkücke fehlen. Eine Wand des Katzenzimmer ist zuviel eingezeichnet. Der Grundriß ist genauso wie der spiegelbildliche blaue Bereich angelegt. Es gab nur eine durchgehende tragende Mauer von 24 cm, wie sie auf allen Fotos zu sehen ist.

http://cdn2.spiegel.de/images/image-340989-galleryV9-mhzx.jpg


Am Giebel wurde die Wand zischen den Fenstern des „Katzenzimmers” (Wohnküche) und des Eckzimmers unter der Dachgaube sauber rausgesprengt. Ursprünglich sollte vermutlich auch die Eckwand am Giebel und an der Straßenfront durch die Sprengung zertrümmert und so das Haus, mit Dachgeschoß und Dach, über diese Ecke zum Einsturz gebracht werden. Aber die Ecke blieb nur verschoben hängen, weil die Zwischenwand aus Hohlblocksteinen 12 cm) zwischen "Sportraum" und Eckzimmer sichtbar stehenblieb, verstärkt durch die Streben des schalldichten Einbauraumes, welche das Dachgeschoß noch hielten. Darum mußte in der Nacht noch die Ecke und die Decke zum Dachgeschoß an den gesprenten Fensterseiten der OG mit einem Abrißbagger bis 2 Uhr Nacht abgetragen und beseitigt werden.

http://3.bp.blogspot.com/-ZnMqxI3VDDk/UJYpNA0Nl-I/AAAAAAAANEw/w7sxqjb9bKs/s1600/Haus010.jpg

Nicht eingeplant: Lose hängengebliebene Eckwand. Die Zwischenwand aus Hohlblocksteine hielt, weil sie durch den Einbau des schalldichten Raumes mit seinen Metallstreben stabilisiert wurde. So wurde die Last des Dachgeschosses umverteilt und drückte nicht bis zum Einsturz auf die hängende Eckmauer. Die Haupteinwirkung ging offenbar vom Bereich der Dachgaube aus. Geschwächter Balken?

Hausansicht mit Giebel, Mauerstärken, tragender Mittelwand. Hohlblockwand und stabilisierende Streben der schalldichten Einbaukammer wurden entfernt und durch gelbe Tragsstützen ersetzt. (Auf Festplatte vergrößern)

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/9/9e/Nationalsozialistischer_Untergrund_-_Explosion_in_Zwickau_2011_2_(aka).jpg


Verschiedenen Hausansichten von allen Seiten:
http://www.google.de/search?hl=de&site=imghp&tbm=isch&source=hp&biw=1024&bih=611&q=zwickau+fr%C3%BChlingsstra%C3%9Fe+26&oq=Zwickau+Fr%C3%BChlingsstra%C3%9Fe&gs_l=img.1.0.0j0i24.3297.16556.0.20760.23.9.0.14.1 4.0.104.871.7j2.9.0...0.0...1ac.1.18.img.QkUbl2_42 gA

Vielleicht siehst Du das jetzt richtig rum?

brain freeze
30.06.2013, 10:42
Was wäre denn gewesen, wenn es einfach nur gebrannt hätte, und nichts explodiert wäre?
Was wäre anders gewesen?

[...]



Zunächst mal: Ich halte nicht viel von der Idee des "Tiefen Staates". Ich denke, es gibt hierzulande klare Hierarchien mit fest umrissenen Verantwortlichkeiten. Parallelstrukturen quer durch sämtliche Behörden, die ein gemeinsames Geheimziel verbindet, "passen nicht" in deutsches Amts- und Politikverständnis. Was nicht heißt, dass es keine Geheimoperationen, Konspiration, Absprachen und "kurze Dienstwege" usw. gibt. Konkret bedeutet es aber, die Verantwortlichkeiten für Bundesbehörden VS und BKA laufen im BMI zusammen, für Landesbehörden entsprechend. Ich halte es für ausgeschlossen, dass sich der jeweilige Minister nicht über schwerwiegende Entwicklungen informieren läßt, bzw. grünes Licht gibt, oder sich nicht mit Nachbarressorts abstimmt (formell und informell). Der deutsche Beamte/Staatsdiener geht in der Regel kein Risiko ein (Besoldungsgruppe/BAT/Pension).

Das "Auffliegen" des NSU mit den zu erwartenden Folgen rechne ich zu einem solchen gravierenden Vorgang (meine Privatmeinung, nicht mit Publikative o.ä. abgeglichen). Immerhin wurde das Vertrauen in staatliche Behörden teilweise irreparabel zerstört. Daß die Geheimdienstverstrickung, ob nun aktiv oder passiv, rauskommen würde, war sicher vorher klar.

Zur Frage, was wäre wenn ...
Ja, man hätte eine Woche Zeit gewonnen. Aber: wozu? Wer sich die Zeit nimmt, eine Sprengung vorzubereiten, der kann und muss sowieso auch alle weiteren Szenarien durchspielen. Eine spätere Zuordnung nach "Abgleich" und Auswertung der sichergestellten "Beweismittel" wäre auch nach einem kleineren Feuerchen bzw. - am besten gar keinem Feuer - möglich gewesen, oder? Genauso hätte man weitere Waffenlager "entdecken" können. Ich gehe mal davon aus, daß du die Vorbereitung der Sprengung nicht befreundeten Diensten "anlastest", weil die ein echtes Problem mit Timing, Umfeld, Wohnmobilausleihe usw. gehabt hätten. Wie sollten die das koordinieren. Daß peinlichst darauf geachtet wurde, daß niemand zu Schaden kommt, trägt auch eher eine deutsche Handschrift. Das Feuerwerk in Zwickau hat letztlich zur Unglaubwürdigkeit des ganzen NSU-Projektes stark beigetragen. Es war nur gut dafür, maximale mediale Aufmerksamkeit zu erzeugen.

Für mich sieht es weiter so aus, als wäre der NSU-Plot (die Verknüpfung nicht miteinander in Zusammenhang stehender Straftaten) als Vorgabe vorher klar gewesen und hätten die "Ausführenden" nun Mühe gehabt, diesen "Schwachsinn von oben" irgendwie zu realsieren. Das wäre ja deutscher Arbeitsalltag. Das erklärt einen Teil der Hektik, aber natürlich auch nicht alles.

Noch ein Wort zu WETZEL et al.
Ich würde ihnen nicht pauschal Manipulationsabsichten unterstellen. Es gab für die Geschichte, daß 3 Rechtsterroristen im beschaulichen Sachsen über viele Jahre "untertauchen" und, wenn sie nicht gerade auf Campingurlaub sind, ungestört Ausländer abknallen keine plausible Erklärung außer einer Verstrickung der Behörden und Dienste. Ich sah das genauso trotz gewisser Grundskepsis. Diese Erklärung war sozusagen evident. Dazu kommt: Viele Linke halten mit Abstufungen den Staat BRD für faschistisch, die Behörden für von Nazis durchsetzt und die Justiz für "auf dem rechten Auge blind und auf dem linken blindwütig". Diese Haltungen sind teils vereinfachend, teils anerzogen, teils beruhen sie auf echten Erfahrungen, teils sprechen Fakten dafür und dagegen. Wie auch immer, spielt keine Rolle. Prinzipiell respektiere ich echte Überzeugungen, solange ich nicht gezwungen werde, sie zu übernehmen. Leben und leben lassen.

Übergehen wir einfach mal die Leute, die auf allen Seiten ihre Agenda durchdrücken wollen und wirklich willentlich manipulieren.

Was ich WETZEL und anderen vorwerfe ist, daß sie an der NSU-Story festhalten, obwohl sie unübersehbare Risse bekommen hat, daß sie nicht Manns genug sind, ihre Erklärungen, die sie mühevoll AUFGEBAUT haben, zu hinterfragen. Das ist aber eine allgemein menschliche Schwäche und kein linkes Problem oder Manipulationsabsicht.

fatalist
30.06.2013, 11:06
Zur Frage, was wäre wenn ...
Ja, man hätte eine Woche Zeit gewonnen. Aber: wozu? Wer sich die Zeit nimmt, eine Sprengung vorzubereiten, der kann und muss sowieso auch alle weiteren Szenarien durchspielen. Eine spätere Zuordnung nach "Abgleich" und Auswertung der sichergestellten "Beweismittel" wäre auch nach einem kleineren Feuerchen bzw. - am besten gar keinem Feuer - möglich gewesen, oder? Genauso hätte man weitere Waffenlager "entdecken" können. Ich gehe mal davon aus, daß du die Vorbereitung der Sprengung nicht befreundeten Diensten "anlastest", weil die ein echtes Problem mit Timing, Umfeld, Wohnmobilausleihe usw. gehabt hätten. Wie sollten die das koordinieren.
Doch, das tue ich.

Als eine von 2 Varianten: Die Uwes haben das WOMO etc selber ausgeliehen, da gab es wenig zu koordinieren.
Man musste ihrer nur habhaft werden, sie kidnappen, als Zschäpe zu Besuch in der Nähe war.

Da ich ja auch von einer Videoproduktion ab dem 5.11,2011 ausgehe, oder von der Anpassung/Änderung eines bereits existenten makabren Juxvideos auf den NSU, sehe ich halt manches anders.

Ich gehe von der gesicherten Existenz eines Tiefen Staates aus, der von den USA als Besatzungsmacht im Wesentlichen instruiert und genutzt wird. Du nicht. Jeder wie er mag... was die Linke angeht, na ja, richtig zum Teil, aus meiner Sicht jedoch etwas naiv. Aber up to you.

http://www.netz-gegen-nazis.de/files/verfassungsschutzi.jpg

fatalist
30.06.2013, 11:13
...
Wenn Du ein Foto findest, wo die Emingers dem Treiben der Löscharbeiten zuschauen, und Frau Eminger einen roten Mantel anhat, dann hast Du den Joker gefunden. Oder hatte Andre im Auto noch ne andere Jacke??? Hat sie vielleicht eine Herrenjacke an?
Dann wäre das ein halber Joker ;)

sleepwell
30.06.2013, 12:05
Zunächst mal: Ich halte nicht viel von der Idee des "Tiefen Staates".

soweit aus meiner sicht richtig, weil das ein staat im staate ist.
basis dieses modells ist eine eigene kraft im land.
so in der türkei, wo über diese landesstrukturierte kraft parallel kontrolle und und macht im lande ausgeübt wird.
das diese strutur im weiteren durch dritte staaten benutzt wird, ist nur folgerichtig.

das ist aber nur ein modell.

in deutschland bedarf es solcher eigenen strukturen nicht.
offiziell bestehende strukturen, nämlich geheimdienste, genügen, um von außen kontrolle auszuüben und entwicklungen
im land zu beeinflussen.

dazu wurden nach dem krieg die deutschen geheimdienste fremdbestimmt aufgebaut, um so strukturell von anfang an
abzusichern, dass die strategischen interessen der "führungsmacht" das primat haben.
dieses strategische interesse wird unter dem deckmantel gemeinsamer feindbilder platziert, ist aber in wahrheit und im kern
immer nur das interesse der "führungsmacht".
da geheimdienste keiner kontrolle unterliegen können, ist dieses doppelspiel kaum zu durchschauen.
selbst innerhalb der dienste nicht.
begleitet wird das ganze durch ausgerichtete leitmedien, die meinungsbildend und nicht informativ arbeiten.

und so erfolgt manipulation, kontrolle und der eingriff in die entscheidungsgewalt der regierung über den kleinen dienstweg.
lautlos und effektiv.
so geht es eben auch. ;-))

es ist kein tiefer staat, es ist ein unterwanderter staat.

brain freeze
30.06.2013, 12:10
[...]
Ich gehe von der gesicherten Existenz eines Tiefen Staates aus, der von den USA als Besatzungsmacht im Wesentlichen instruiert und genutzt wird. Du nicht.

[...]


Daß es eine Oberaufsicht gibt, bestreite ich nicht.

brain freeze
30.06.2013, 12:15
soweit aus meiner sicht richtig, weil das ein staat im staate ist.
basis dieses modells ist eine eigene kraft im land.
so in der türkei, wo über diese landesstrukturierte kraft parallel kontrolle und und macht im lande ausgeübt wird.
das diese strutur im weiteren durch dritte staaten benutzt wird, ist nur folgerichtig.

das ist aber nur ein modell.

in deutschland bedarf es solcher eigenen strukturen nicht.
offiziell bestehende strukturen, nämlich geheimdienste, genügen, um von außen kontrolle auszuüben und entwicklungen
im land zu beeinflussen.

dazu wurden nach dem krieg die deutschen geheimdienste fremdbestimmt aufgebaut, um so strukturell von anfang an
abzusichern, dass die strategischen interessen der "führungsmacht" das primat haben.
dieses strategische interesse wird unter dem deckmantel gemeinsamer feindbilder platziert, ist aber in wahrheit und im kern
immer nur das interesse der "führungsmacht".
da geheimdienste keiner kontrolle unterliegen können, ist dieses doppelspiel kaum zu durchschauen.
selbst innerhalb der dienste nicht.
begleitet wird das ganze durch ausgerichtete leitmedien, die meinungsbildend und nicht informativ arbeiten.

und so erfolgt manipulation, kontrolle und der eingriff in die entscheidungsgewalt der regierung über den kleinen dienstweg.
lautlos und effektiv.
so geht es eben auch. ;-))

es ist kein tiefer staat, es ist ein unterwanderter staat.

Ja, so in etwa plus gleichgerichtetes Parteiensystem mit PGs in allen Ebenen und Gremien.

fatalist
30.06.2013, 12:42
http://www.publikative.org/wp-content/uploads/2011/11/nsu-screenshot_12.png

Unterm Pulli hat der Instruktor ein RAF-Logo als Tattoo. NSU = RAF.
Bezogen auf die 3. RAF-Generation könnte das ja durchaus stimmen.


http://www.publikative.org/wp-content/uploads/2011/11/nsu-screenshot_11.png

Sollte das etwas zur Frühlingsstrasse aussagen, müsste das nach April 2008 entstanden sein.
Ist imo auch Quatsch. Frühling, nichts weiter.

http://www.publikative.org/wp-content/uploads/2011/11/nsu-screenshot_4.png

NS wie es ein schwuler Panter verschnörkelt schreibt?
Carsti war es! :D

Hellangel
30.06.2013, 12:43
Wenn Du ein Foto findest, wo die Emingers dem Treiben der Löscharbeiten zuschauen, und Frau Eminger einen roten Mantel anhat, dann hast Du den Joker gefunden. Oder hatte Andre im Auto noch ne andere Jacke??? Hat sie vielleicht eine Herrenjacke an?
Dann wäre das ein halber Joker ;)

Vielleicht sollte man nochmal die Videos von dem Lokal-TV anschauen, welches auf den letzten 100 Seiten irgenwann mal verlinkt wurde....

fatalist
30.06.2013, 12:49
Vielleicht sollte man nochmal die Videos von dem Lokal-TV anschauen, welches auf den letzten 100 Seiten irgenwann mal verlinkt wurde....
Ja, das wäre sicher günstig. Es gibt dieses Foto, man muss es nur finden... Susann Eminger im roten mantel oder in Andres Jacke...


http://cdn.spiegel.de/images/image-282610-galleryV9-olkw.jpg


Es gibt offensichtlich 2 DVDs, eine mit der Dönermordserie, da fehlt Kiesewetter/Heilbronn, und noch eine Zweitfassung mit Bombenanschlägen und Arnolds Dienstwaffe zum Schluss.

Hellangel
30.06.2013, 12:56
Oh, ein Fundstück auf der Suche nach Bildern von den Löscharbeiten in Zwickau:


DE - SN - Zwickau - 04.11.2011 - Explosion einer Doppelhaushälfte (Lagebesprechung am ELW)


Am Nachmittag des 04. November 2011 gegen 15 Uhr, kam es in der Frühlingsstraße in Zwickau zu einer schweren Explosion.

Ein Großteil der sanierten Doppelhaushälfte stand zum Explosionszeitpunkt leer.
Ob von den 3 Bewohnern der einzigen vermieteten Wohneinheit jemand im Gebäude war, konnte bis jetzt nicht vollständig geklärt werden.

Zwei Handwerker im Nebeneingang konnten sich nach der Explosion selbst in Sicherheit bringen.

Durch die Detonation stürzten Teile der Fassade der oberen Etage und des Dachstuhls ein. Ein Betreten des Gebäudes war deshalb nicht mehr möglich.
Der Löschangriff wurde deshalb hauptsächlich über die beiden Drehleitern der Berufsfeuerwehr Zwickau ausgeführt.



http://www.blaulichtfahrzeuge.net/v2/displayimage.php?album=9516&pid=12833#top_display_media

Damit fällt die komplette Lügengeschichte der ehrenwerten "Handwerker" insich zusammen. Nix mit "... vor der Brand machten wir Pause und fuhren eine halbe Stunde vorher zum Bäcker..." und "vom Bäcker sahen wir, wie..." Kokolores!!!

Sie waren denmach zu Beginn des Feuers im Haus und konnten sich erst NACH der Explosion durch den Nebeneingang in Sicherheit bringen.

Nun die Preisfrage: Wer hat den Brand gelegt? Zschäpe, die garnicht in Zwickau war, Emminger, die noch VOR dem Brand das Haus mit den Katzen verlassen hat, oder die Handwerker, die erst NACH der Explosion sich aus dem Haus retten konnten? ;)

brain freeze
30.06.2013, 13:19
[...] NS wie es ein schwuler Panter verschnörkelt schreibt?
Carsti war es! :D

Keine schlechte Idee. Wenn Tusche nicht so offenkundig blöd wäre, würde ich sogar sagen er war im Produktionsteam. Nicht gerade als Artdirektor, aber als kaffeekochender Assistent. BTW: Das soll NSU heißen, das U in der Mitte.

fatalist
30.06.2013, 13:20
Oh, ein Fundstück auf der Suche nach Bildern von den Löscharbeiten in Zwickau:



http://www.blaulichtfahrzeuge.net/v2/displayimage.php?album=9516&pid=12833#top_display_media

Damit fällt die komplette Lügengeschichte der ehrenwerten "Handwerker" insich zusammen. Nix mit "... vor der Brand machten wir Pause und fuhren eine halbe Stunde vorher zum Bäcker..." und "vom Bäcker sahen wir, wie..." Kokolores!!!

Sie waren denmach zu Beginn des Feuers im Haus und konnten sich erst NACH der Explosion durch den Nebeneingang in Sicherheit bringen.

Nun die Preisfrage: Wer hat den Brand gelegt? Zschäpe, die garnicht in Zwickau war, Emminger, die noch VOR dem Brand das Haus verlassen hat, oder die Handwerker, die erst NACH der Explosion sich aus dem Haus retten konnten? ;)


Zwei Handwerker im Nebeneingang konnten sich nach der Explosion selbst in Sicherheit bringen.

Das hast Du fein gemacht :appl::appl:

Ich sach doch: Schwarzgeldbaustelle, die sagen alles aus, was man von denen verlangt.

fatalist
30.06.2013, 13:30
Da müsste man glatt eine Strafanzeige wegen Brandstiftung gegen diese Handwerker stellen: Heiko Pillat aus Schneeberg, und Rene Kaul aus Aue. Aber den Verteidigern muss man das auf jeden Fall auch mitteilen.

Zeugen gibt es ja genug: Die Freiwillige Feuerwehr Zwickau etc pp.

Ach ja, uneidliche Falschaussage ist ebenfalls strafbar.

Hellangel
30.06.2013, 13:41
Da müsste man glatt eine Strafanzeige wegen Brandstiftung gegen diese Handwerker stellen: Heiko Pillat aus Schneeberg, und Rene Kaul aus Aue. Aber den Verteidigern muss man das auf jeden Fall auch mitteilen.

Zeugen gibt es ja genug: Die Freiwillige Feuerwehr Zwickau etc pp.

Ach ja, uneidliche Falschaussage ist ebenfalls strafbar.

Ich kann nur hoffen, dass Bernhardt hier regelmäßig ein Backup von macht und von den Seiten, die wir verlinken, Screenshots anfertigen:auro:
Denn ich traue gerade der Regierung alles zu und bin mir sicher, dass sie sich von ein paar Forenfreaks und Möchte-Gerne-Sherlock Holms- ihr
mühsam aufgebautes Luftschloß "NSU" nicht kaputt machen lassen :germane:

fatalist
30.06.2013, 13:47
Ich kann nur hoffen, dass Bernhardt hier regelmäßig ein Backup von macht und von den Seiten, die wir verlinken, Screenshots anfertigen:auro:
Denn ich traue gerade der Regierung alles zu und bin mir sicher, dass sie sich von ein paar Forenfreaks und Möchte-Gerne-Sherlock Holms- ihr
mühsam aufgebautes Luftschloß "NSU" nicht kaputt machen lassen :germane:
Bernhard und Kloppi machen gar nichts :crazy:

Es ist schon so, dass wir das selber in anderen Sites publik machen müssen.
Dann wird es "unlöschbar". Ich hab es schon Elsässer und RoteFahne geschickt ;)

Knopp Verlag mache ich auch noch.

Aber da müssen schon noch andere Leute mitmachen, auch Gäste sind dazu aufgerufen!!!

herberger
30.06.2013, 14:15
Oh, ein Fundstück auf der Suche nach Bildern von den Löscharbeiten in Zwickau:



http://www.blaulichtfahrzeuge.net/v2/displayimage.php?album=9516&pid=12833#top_display_media

Damit fällt die komplette Lügengeschichte der ehrenwerten "Handwerker" insich zusammen. Nix mit "... vor der Brand machten wir Pause und fuhren eine halbe Stunde vorher zum Bäcker..." und "vom Bäcker sahen wir, wie..." Kokolores!!!

Sie waren denmach zu Beginn des Feuers im Haus und konnten sich erst NACH der Explosion durch den Nebeneingang in Sicherheit bringen.

Nun die Preisfrage: Wer hat den Brand gelegt? Zschäpe, die garnicht in Zwickau war, Emminger, die noch VOR dem Brand das Haus mit den Katzen verlassen hat, oder die Handwerker, die erst NACH der Explosion sich aus dem Haus retten konnten? ;)

Nicht unbedingt,es könnte sein das die Journalisten nur eine allgemeine Auskunft am Tatort bekommen haben,und könnte bedeuten das die Handwerker unverletzt blieben.

Nereus
30.06.2013, 14:44
Warum zahlte das Trio mit 740 € zuviel Monatsmiete für die Doppelwohnung?

Nebenhaus 1. OG: 225 € + NK 37511


Immobilienanzeige L.S.E.: 5.10.2011 Zwickauer Tageblatt Blick, S. 5



Die Polizei setzte am Folgetag mehrere Leichen- und Brandbeschleunigerspürhunde ein, fand aber nichts.
.....
Die Ursache der Explosion ist derzeit noch unbekannt und wird durch die Brandursachenermittler der Kriminaltechnik ermittelt.
http://www.blaulichtfahrzeuge.net/v2/displayimage.php?album=9516&pid=12833#top_display_media

Und wie wurde ermittelt, daß 10 Liter Ottokraftstoff an 20 Sellen ausgegossen worden sind, um mittels einer Verpuffung zwei Außenwände aus 36 cm Ziegelmauerwerk einstürzen zu lassen?

Wie unrentabel war das Haus, wenn jahrelang Wohnungen leer standen und sich für zwei große Gewerberäume keine Mieter fanden?

fatalist
30.06.2013, 14:45
Nicht unbedingt,es könnte sein das die Journalisten nur eine allgemeine Auskunft am Tatort bekommen haben,und könnte bedeuten das die Handwerker unverletzt blieben.
Blödsinn.

Inhaltlicher Verantwortlicher gemäß § 55 II des RStV:

Geyer, David
Schemppstr. 11 A
70619 Stuttgart - Riedenberg
Deutschland (D)

Kontakt:

Mail: david.geyer@blaulichtfahrzeuge.net
Telefon: 0711/ 50 450 488
Fax: 0711/ 50 450 487

Anrufen, anmailen :basta:

fatalist
30.06.2013, 14:58
http://www.publikative.org/wp-content/uploads/2011/11/nsu-screenshot_57.png


Zum Schluss, wenn alle Morde erledigt sind, und alle Keupstrassen gesprengt sind, da sprengt Paulchen seine eigene Bude.

Geradezu prophetisch. Was für eine Vorahnung des 4.11.2011 in Zwickau: Paulchen Beate legt die Bombe und rennt davon.
Kein Wunder, dass man uns das nicht zeigt. Das ist ein makaberer Scherzfilm gewesen, den man für den NSU etwas abänderte.
Und erweiterte, um Heilbronn...

fatalist
30.06.2013, 15:09
Elsässer live:


fatalist (http://politikforen.net/)
sagt:Juni 30, 2013 um 13:40 (http://juergenelsaesser.wordpress.com/2013/06/30/rechte-gewalt-vs-auslandergewalt-der-grose-vergleich-in-der-aktuellen-compact/#comment-71743)

Zwei Handwerker im Nebeneingang konnten sich nach der Explosion selbst in Sicherheit bringen.
http://www.blaulichtfahrzeuge.net/v2/displayimage.php?album=9516&pid=12833#top_display_media

Da haben wir ja fette Falschaussagen im Prozess, und vermutlich Brandstiftung am NSU-Haus.
Ja sowas aber auch…

Na Jürgen, keine Lust mehr auf NSU?



juergenelsaessersagt:Juni 30, 2013 um 13:56 (http://juergenelsaesser.wordpress.com/2013/06/30/rechte-gewalt-vs-auslandergewalt-der-grose-vergleich-in-der-aktuellen-compact/#comment-71745)

fatalist: Die Handwerker-Story steht scon in COMPACT-Spezial. In der neuen COMPACT 7/2013 was zu den V-Männern des KukLuxKlan. Wir bleiben dran!


fatalist (http://politikforen.net/)
sagt:Juni 30, 2013 um 14:36 (http://juergenelsaesser.wordpress.com/2013/06/30/rechte-gewalt-vs-auslandergewalt-der-grose-vergleich-in-der-aktuellen-compact/#comment-71749)

Jürgen,
die Falschaussage vor Gericht war vor 3 Tagen.
Da muss man wohl Strafanzeige erstatten…
Gruß


fatalist (http://politikforen.net/)
sagt:
Dein Kommentar muss noch moderiert werden.
Juni 30, 2013 um 15:05 (http://juergenelsaesser.wordpress.com/2013/06/30/rechte-gewalt-vs-auslandergewalt-der-grose-vergleich-in-der-aktuellen-compact/#comment-71750)

Ihr hattet die Handwerker im Compact Spezial, aber nicht wie jetzt vom HPF entdeckt;

Tage vor
dem Brand sei in der ehemaligen
Gaststätte unter der Wohnung des Trios
Dämmmaterial gelagert worden. Am
Tage des Brandes hätten die zwei
Handwerker kurz vorher den
Dachboden verlassen und seien zum
Bäcker gegangen.

ist nicht:

Zwei Handwerker im Nebeneingang konnten sich nach der Explosion selbst in Sicherheit bringen.

Jürgen, das ist eine Sensation!
Schaun mer mal, ob er es kapieren will :cool:

Karl_Murx
30.06.2013, 16:15
Elsässer live:









Schaun mer mal, ob er es kapieren will :cool:

Habe vorhin diesen Kommentar zu dem Thema auf dem Elsässer-Blog geschrieben:


Karl_Murx sagt:
Dein Kommentar muss noch moderiert werden.

Juni 30, 2013 um 16:14

@juergenelsaesser:

fatalist: Sie meinen, weil damit klar ist, dass sie nicht VORHER weggingen, sondern erst HINTERHER? Aber für das, was wir vermuten, ist das doch unerheblich: Wenn die beiden die bradstifter waren, hätten sie das auch vorher per zündschnur etc. legen und dann weggehen können. begreife nicht, warum das HINTERHER-weggehen eine sensation bedeutet…

Primär geht es hier um die stattgefundene Falschaussage vor dem Münchner OLG, wonach die fleißigen Handwerksleute (waren die da eigentlich legal oder schwarz am Werke?) schon vor der Explosion das Haus Frühlingsstraße 26 zu einer Kaffeepause verlassen haben sollen.

Im Beitrag auf Panorama vom 19.04.2012 über den “NSU” läßt man ab ca. 01:15 einen der Handwerker namens Renè Kaul zu Wort kommen. Der sagt dort wörtlich aus, er habe “noch den Kaffee in der Hand” und “genau in dem Moment auf das Haus geschaut”, und “genau in dem Moment … ist es verpufft oder explodiert”.

http://daserste.ndr.de/panorama/archiv/2012/panorama4011.html

M.a.W., er macht die Aussage, daß er zum Zeitpunkt der Explosion nicht mehr im Haus, sondern zur Kaffepause war. Diese Aussage wird aber durch die Meldung auf blaulichtfahrzeuge.net konterkariert, und ihr ist mehr zu trauen, da sie zeitnahe erfolgte, am 04. oder 05.11.11, bevor überhaupt öffentlich publik wurde, daß hier eine rechtsterroristische Gruppe namens “NSU” am Werk war.

http://www.blaulichtfahrzeuge.net/v2/displayimage.php?album=9516&pid=12833#top_display_media

“Zwei Handwerker im Nebeneingang konnten sich nach der Explosion selbst in Sicherheit bringen.”

Ich hoffe, das trägt zu gewissen Erkenntnisprozessen bei.

Nereus
30.06.2013, 16:33
http://www.publikative.org/wp-content/uploads/2011/11/nsu-screenshot_57.png


Zum Schluss, wenn alle Morde erledigt sind, und alle Keupstrassen gesprengt sind, da sprengt Paulchen seine eigene Bude.

..... Das ist ein makaberer Scherzfilm gewesen, den man für den NSU etwas abänderte.
Und erweiterte, um Heilbronn...

Nix scharfe Bombe, sondern im Original ist das eine "Blumenbombe". Im apabiz-NSU-Video springt das NSU-Logo da heraus!

Panther-Video-Sequenz im Vergleich zum apabiz-NSU-Video mit Erzählerton und verfremdeter Bild-Sequenz:

1:37 min Original = 09:19 min. apabiz-NSU-Video: Unterhosen von Soldaten, nach Blusen einfarbig und bunt, sitzt auf dem weiter gehenden Faden schnarchend und faul ein fetter Hund. Es zieht der Paul, es will der Hund nicht weichen, doch manches kann man mit Gewalt erreichen.

apabiz-Text:Paulchen läuft wieder dem Faden nach. Auf diesem sitzt ein schlafender Hund. Paulchen zieht so kräftig an dem Faden, dass der Hund hochfliegt und ihn bellend Verfolgt.

4:30 min. Original = ab 2:17 min. apabiz-NSU-Video:
»Nach einer kurzen schwarzen Blende sieht er vor sich ein Fadenende. Er nimmt es auf ein wenig bang. Nanu, der Faden ist recht lang.
Ein jammervolles Dasein fristet der Eckensteher Knoll. Er darf nicht an der Ecke stehen, er ist zu scheußlich anzusehen. Nur ausnahmsweise, wenn´s gewittert. Drum wirkt der Mann auch so verbittert. Nun bringt ihn Paul noch um sein Hemd und Knoll ist zusätzlich verklemmt.«

apabiz-Text:: Paulchen geht mit einer Zeitung vor dem Gesicht durch eine Straße. Er bleibt auf einem Faden stehen. Am Faden wird von außerhalb des Bildes gezogen. Er fällt hin. Er nimmt das Ende des Fadens in die Hand und beginnt daran zu ziehen. Der Faden wird immer länger. Er geht dem Faden nach. Ein finster schauender Mann kommt ins Bild. Der Faden stammt von seinem T-Shirt.
Paul zieht weiter an dessen T-Shirt und ribbelt es dabei immer weiter auf bis es ganz verschwunden ist.
Der Mann hat ein RAF-Logo auf seinen Bauch tätowiert.
Seine Hose rutscht. Eine rotgepunktete Unterhose kommt zum Vorschein.

5:29 min. Original = 03:15 apabiz-Video: »Nun hat Paulchen seinen Weg genommen, wohin der Faden ihn geführt. Am Rande des Kamins, er spürt sehr angenehm entfernte Wärme. Fährt der Schreck ihm ins Gedärme, als im Kamin es abwärts geht. ..« (Thema von oder für Carsten S.?)

apabiz-Text: Paulchen folgt dem Faden zu einem Haus mit Garten. Er klettert am Faden auf dessen Dach und fällt in den Kamin, in dem ein Feuer brennt. Er kann seinen Fall rechtzeitig stoppen um nicht ins Feuer zu fallen. Er rennt weg.

6:15 min. Original = 13:06 min.
apabiz-Text: Paulchen in einem Wohnzimmer. Wieder sieht er einen Faden und geht diesem nach, unter einer Tür hindurch. Er wird dabei ganz platt. Abblende. Paulchen mit dem Faden vor einem Haus im Grünen. Er folgt dem Faden ins Häuschen. Der führt zu einer Bombe. Paulchen rennt weg, die Bombe explodiert. Aus der Bombe kommt das NSU-Logo.

6:15 min. Original = 13:18 apabiz-Video Sieh' da, das könnt das Ende sein. Der Faden führt ins Haus hinein. Ein kleines Häuschen, sehr bescheiden, der Paul mag es auf Anhieb leiden. Doch als die Bombe er erblickt, ist er schon weniger entzückt. Sie explodiert, jawohl es kracht – und hat den Frühling mitgebracht.

„RAF“, „warmer Weg“, „Blumenbombe“ (Krokus-Bombe?)

Rosarot am langen Faden Hochgeladen des Originals am 27.12.2009 von PinkPantherCartoons.


http://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=qPQWRf8bx0s

fatalist
30.06.2013, 16:46
Habe vorhin diesen Kommentar zu dem Thema auf dem Elsässer-Blog geschrieben:

Ich hoffe, das trägt zu gewissen Erkenntnisprozessen bei.

Danke, aber Elsässer ist und bleibt ein undurchsichtiger Kantonist.
Es ist natürlich ein enormer Unterschied, und Elsässer weiss das auch ganz genau.
Zudem hätten gerade zwei Falschaussagen vor Gericht stattgefunden.

Auch der markige Kommentar von Heik Pillat zum Foto des toten Mundlos vor Gericht wäre endgültig als Regiearbeit entlarvt.

BoB
30.06.2013, 17:30
jeder soll glauben,daß es die besorgte Beate war,die nach Verkehrsunfällen suchte,der Rest ist belangloses Zeug,der möglicherweise unter "Lesezeichen" stand.
solange man den Verlauf nicht selbst schwarz auf weiß sieht,sind Zweifel angebracht,ob das überhaupt stimmt.
Der "Verlauf" ist ein Stück zu weit ausführlich und ein ganzes Stück zu belanglos.
Eher einer Person zuzuschreiben,die gelangweilt auf irgendetwas wartet.So der Eindruck,nachdem hier dargelegt wurde,daß es sich bei der Person im Zwickau auch um Susann Eminger gehandelt haben könnte.

Ich glaube bei Lichtstadt hiess es, sie suchte nach Unfällen, weil zu der Zeit gerade in den Radio-Nachrichten was über einen schweren Unfall kam, kurze Meldung. Wenn man gelangweilt ist, dann interessiert einen das vielleicht und man schaut, ob man mehr dazu finden kann...

Großadmiral
30.06.2013, 17:33
http://www.publikative.org/wp-content/uploads/2011/11/nsu-screenshot_57.png


Zum Schluss, wenn alle Morde erledigt sind, und alle Keupstrassen gesprengt sind, da sprengt Paulchen seine eigene Bude.

Geradezu prophetisch. Was für eine Vorahnung des 4.11.2011 in Zwickau: Paulchen Beate legt die Bombe und rennt davon.
Kein Wunder, dass man uns das nicht zeigt. Das ist ein makaberer Scherzfilm gewesen, den man für den NSU etwas abänderte.
Und erweiterte, um Heilbronn...

Ist das ganze Video irgendwo einsehbar?

lorenz90
30.06.2013, 17:46
Zwei Handwerker im Nebeneingang konnten sich nach der Explosion selbst in Sicherheit bringen.

und wenn das andere "Handwerker" waren? Also die von einem gewissen Dienst.

BoB
30.06.2013, 17:53
Bezogen auf die 3. RAF-Generation könnte das ja durchaus stimmen.


Och, ich glaub da kann man schon früher ansetzen. :crazy:

Meiner Meinung nach, und das ist so ziemlich das einzige, wobei ich mir bisher ziemlich sicher bin, wollten die drei ja nun wirklich "Taten statt Worte" und sind glaub ich auch nicht (nur) auf Druck der Führungsoffiziere abgetaucht, die wollten das schon auch. Bomben legen, nicht Kleingewerbetreibende abknallen. Und im Bomben- und Sprengstoffliefern haben die Geheimen halt ein Monopol, seit dieser Synagoge/dem jüdischen Gemeindehaus etc. Auch wenn ich immer noch nicht ganz an die Harold Soundso (Schulte?)-Geschichte glauben mag, ich denke, bei denen kann das ähnlich abgelaufen sein (muss ja nicht gleich der Mossad gewesen sein ;) ): Ein, zwei Typen, die sich als Geheime geoutet haben, haben sie davon überzeugt, dass sie eine ähnliche Gesinnung haben, und sie begleitet beim Abtauchen (mit sanftem Druck gedrängt). [Edit: Oder die bekannten V-Leute, Brandt, Wohlleben, haben sie (zumindest Zschäpe) auch zu solchen gemacht, oder ihnen wenigstens mit Rat und Tat zur Seite gestanden und dann, als es kein Zurück mehr gab, in der Hand gehabt.] Ich meine, wo kamen sie denn unter zum Anfang etc. Dann haben sie ihnen klar gemacht, dass das mit den Sammelaktionen vielleicht ein wenig zu auffällig wäre und sie haben sich auf Banken verlegt und hier und da ein paar Spenden aus dem Steuersäckel bekommen. Und waren dann komplett in der Hand der Dienste. Welcher genau, weiss ich nicht. Was sie für die genau gemacht haben, auch nicht. Dass sie nie und nimmer bei einer Bank oder bei einem der Morde (der erste, mit dem ja nicht angefangen wurde bei der Verhandlung:auro: ist für mich immer noch verdächtig dilettantisch) dabei waren, glaub ich nicht. Und das war bei RAF und 2. Juni vielleicht relativ früh schon ähnlich (Bommi Baumann, wir haben den dann übergeben).


Sollte das etwas zur Frühlingsstrasse aussagen, müsste das nach April 2008 entstanden sein.
Ist imo auch Quatsch. Frühling, nichts weiter.


Meine Assoziation war da eher 1. DVD Frühling, 2. wäre dann Sommer...etc. Spräche dann auch für eine früher angelegte und durchchoreographierte Geschichte, ab 2007, wieso eigentlich nicht... Da der Rest nicht "gesendet" wurde/etwas dazwischen kam am 4.11., musste halt umgeschnitten werden. Ich frag mich auch immer noch, wieso Düsseldorf nicht mehr diskutiert wird. Wer weiss, was da anfangs noch alles im Director`s Cut drin war...

bernhard44
30.06.2013, 17:57
merkwürdig:


Die Polizei setzte am Folgetag mehrere Leichen- und Brandbeschleunigerspürhunde ein, fand aber nichts. Es konnte definitiv ausgeschlossen werden, das sich die vermissten Personen im Gebäude befanden.

Die Ursache der Explosion ist derzeit noch unbekannt und wird durch die Brandursachenermittler der Kriminaltechnik ermittelt.
Ein Zusammenhang mit dem Verschwinden der Mieter wird ebenfalls durch die Polizei geprüft.




http://www.blaulichtfahrzeuge.net/v2/displayimage.php?album=9516&pid=12833#top_display_media

brain freeze
30.06.2013, 18:05
Nix scharfe Bombe, sondern im Original ist das eine "Blumenbombe". Im apabiz-NSU-Video springt das NSU-Logo da heraus! [...]



Ist im Grunde eher Nebenschauplatz, aber nur mal als Gedanke: Wenn das Video nun doch nicht in Berlin entstand, sondern in Köln/Düsseldorf? Dort gibt es m.W. etliche länderfinanzierte Investruinen im Bereich Neue Medien/Filmindustrie. Köln/NRW - klingelt's da? BfV, BKA ... Tatütataa und Keupstraße mit 2 Zivilbeamten am Tatort.

Für IM Tusche als Berater/Logo-Designer spricht auch, daß er "ausgestiegen" war.

Deine Interpretation Krokus klingt zwar verlockend, geht aber selbst mir zu weit. Krokus bleibt - vermutlich ungeplante - Nebelkerze/Wichtigtuer(in). Man sollte nun wiederum nicht den Fehler machen und jede Sequenz überbewerten. Frühling ist einfach Frühlingserwachen ("Auferstehung Deutschlands") bzw. Frühjahrsputz (Dreck weg/Ausländer raus).

BoB
30.06.2013, 18:12
Warum zahlte das Trio mit 740 € zuviel Monatsmiete für die Doppelwohnung?

Nebenhaus 1. OG: 225 € + NK 37511


Immobilienanzeige L.S.E.: 5.10.2011 Zwickauer Tageblatt Blick, S. 5



http://www.blaulichtfahrzeuge.net/v2/displayimage.php?album=9516&pid=12833#top_display_media

Und wie wurde ermittelt, daß 10 Liter Ottokraftstoff an 20 Sellen ausgegossen worden sind, um mittels einer Verpuffung zwei Außenwände aus 36 cm Ziegelmauerwerk einstürzen zu lassen?

Wie unrentabel war das Haus, wenn jahrelang Wohnungen leer standen und sich für zwei große Gewerberäume keine Mieter fanden?

Danke für die Mühe mit dem Bild, so hab ich mir das vorgestellt :D
Sie hatten zwei Wohnungen zusammen, kommt doch halbwegs hin, plus NK. Ich denke übrigens immer noch, der Vermieter mit vietnamesischen Hintergrund ist Fake und dass da auch auf der Eigentümerseite was stinkt. Wird schon einen Grund haben, dass die Türkische Presse da klar jemanden benennt und hierzulande ein Vietnamesen aus dem Hut gezaubert wird und die Firma, die durchaus sich ihren schlechten Namen verdient hat, nicht genannt wird.
Dass da was stinkt ist doch auch an den Anzeigen ersichtlich: Ab November sollten da angeblich Leute in die Dachgeschosswohnungen einziehen? (Vor Gericht hiess es ja bei den Handwerkern und Verwaltern, sie hätten keinen Druck gehabt...)Ich denk auch, völlig unrentabel, ewig nicht mehr vermietet, selbst der Schlecker und der Grieche raus. Und wer weiss, ob da überhaupt was saniert wurde. Wenn ich das richtig verstehe, musste man zu allen Wohnungen über besagte Treppe hintenrum. Da stellen die also Anzeigen in die Zeitung, sanieren ne Wohnung und lassen das Treppenhaus - was die Leute bei der Besichtigung neben der 2007/8 aufgehübschten Fassade als erstes sehen, so runtergekommen, mit bröckelndem Putz und morschem Holz? Nie und nimmer...

fatalist
30.06.2013, 18:14
Ist das ganze Video irgendwo einsehbar?
nein, leider nicht.

solaris
30.06.2013, 18:15
Ich glaube bei Lichtstadt hiess es, sie suchte nach Unfällen, weil zu der Zeit gerade in den Radio-Nachrichten was über einen schweren Unfall kam, kurze Meldung. Wenn man gelangweilt ist, dann interessiert einen das vielleicht und man schaut, ob man mehr dazu finden kann...

so so,bei Lichtstadt.und die haben die Festplatte gesehen,die das Inferno überlebt hat?
Wieso sollte jemand,der einen Tag zuvor noch in Eisennach war(bei diesem Wieschke) und möglicherweise die beiden Uwes dort getroffen hat(wenn man davon ausgeht,daß sie da noch lebten)einen Tag später schon um die Mittagszeit nach Verkehrsunfällen suchen?
ich glaube diese PC-Geschichte mit der Suche nach Verkehrsunfällen in Bezug auf Zschäpe nicht mehr,never,ever

In Bezug auf gelangweilte Belanglosigkeiten der Susann Eminger schon eher

bernhard44
30.06.2013, 18:16
Danke für die Mühe mit dem Bild, so hab ich mir das vorgestellt :D
Sie hatten zwei Wohnungen zusammen, kommt doch halbwegs hin, plus NK. Ich denke übrigens immer noch, der Vermiter mit vietnamesischen Hintergrund ist Fake und dass da auch auf der Eigentümerseite was stinkt. Wird schon einen Grund haben, dass die Türkische Presse da klar jemanden benennt und hierzulande ein Vietnamesen aus dem Hut gezaubert wird und die Firma, die durchaus sich ihren schlechten Namen verdient hat, nicht genannt wird.
Dass da was stinkt ist doch auch an den Anzeigen ersichtlich: Ab November sollten da angeblich Leute in die Dachgeschosswohnungen einziehen? (Vor Gericht hiess es ja bei den Handwerkern und Verwaltern, sie hätten keinen Druck gehabt...)Ich denk auch, völlig unrentabel, ewig nicht mehr vermietet, selbst der Schlecker und der Grieche raus. Und wer weiss, ob da überhaupt was saniert wurde. Wenn ich das richtig verstehe, musste man zu allen Wohnungen über besagte Treppe hintenrum. Da stellen die also Anzeigen in die Zeitung, sanieren ne Wohnung und lassen das Treppenhaus - was die Leute bei der Besichtigung neben der 2007/8 aufgehübschten Fassade als erstes sehen, so runtergekommen, mit bröckelndem Putz und morschem Holz? Nie und nimmer...

der Vietnamese, Gemüsehändler und Hausbesitzer ist echt und war hier schon vor ewigen Zeiten Thema!


Kurze Zeit vor der Explosion ist das Haus verkauft worden. Ein Deutscher vietnamesischer Abstammung hat es gekauft.

http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/rechtsextremismus/zwickau-die-stadt-mit-loch-11538607.html


Zu Jahresbeginn kaufte die Stadt das Haus schließlich einem vietnamesischen Gemüsehändler aus dem Erzgebirge ab, um es abreißen zu können.

http://www.nordbayern.de/panorama/nsu-unterschlupf-wird-dem-erdboden-gleichgemacht-1.2021789

BoB
30.06.2013, 18:19
ich glaube diese PC-Geschichte mit der Suche nach Verkehrsunfällen in Bezug auf Zschäpe nicht mehr,never,ever

In Bezug auf gelangweilte Belanglosigkeiten der Susann Eminger schon eher

Genau so meinte ich das ;)

fatalist
30.06.2013, 18:20
und wenn das andere "Handwerker" waren? Also die von einem gewissen Dienst.
ich frage mich halt, warum es keine einzige Meldung zu diesen Handwerkern gab, die im Haus meine ich.

die "normalen" Handwerker waren zu dritt, an dem Tag aber nur zu zweit, und die fahren irgendwann um 14:40 Uhr 80 m zum Bäcker.
Heiko P. hatte an dem Tag nur einen Schwarzarbeiter dabei ;)

und dann kommen da 2 "Dienste-Handwerker" mit Schlüssel und Benzin ins Haus, "Susann Zschäpe" türmt samt Katzen im roten Mantel, und da rummst es... und keine Zeitung vermeldet die beiden "Dienste-Handwerker"? Irgend wie komisch...

fatalist
30.06.2013, 18:33
Och, ich glaub da kann man schon früher ansetzen. :crazy:
Rainer, wenn Du wüsstest...


Meiner Meinung nach, und das ist so ziemlich das einzige, wobei ich mir bisher ziemlich sicher bin, wollten die drei ja nun wirklich "Taten statt Worte" und sind glaub ich auch nicht (nur) auf Druck der Führungsoffiziere abgetaucht, die wollten das schon auch. Bomben legen, nicht Kleingewerbetreibende abknallen. ja, denke ich auch.



Und im Bomben- und Sprengstoffliefern haben die Geheimen halt ein Monopol, seit dieser Synagoge/dem jüdischen Gemeindehaus etc. Auch wenn ich immer noch nicht ganz an die Harold Soundso (Schulte?)-Geschichte glauben mag, ich denke, bei denen kann das ähnlich abgelaufen sein (muss ja nicht gleich der Mossad gewesen sein ;) ): Ein, zwei Typen, die sich als Geheime geoutet haben, haben sie davon überzeugt, dass sie eine ähnliche Gesinnung haben, und sie begleitet beim Abtauchen (mit sanftem Druck gedrängt). [Edit: Oder die bekannten V-Leute, Brandt, Wohlleben, haben sie (zumindest Zschäpe) auch zu solchen gemacht, oder ihnen wenigstens mit Rat und Tat zur Seite gestanden und dann, als es kein Zurück mehr gab, in der Hand gehabt.] Ich meine, wo kamen sie denn unter zum Anfang etc. Dann haben sie ihnen klar gemacht, dass das mit den Sammelaktionen vielleicht ein wenig zu auffällig wäre und sie haben sich auf Banken verlegt und hier und da ein paar Spenden aus dem Steuersäckel bekommen. Und waren dann komplett in der Hand der Dienste.
Bei Schulte war es der Mossad, dafür bürgt das Ende: Fallschirm Möllemann.
Banküberfälle und kleine Bomben traue ich denen zu, im Dienste des Staates sozusagen, aber keinen Mord.



Was sie für die genau gemacht haben, auch nicht. Dass sie nie und nimmer bei einer Bank oder bei einem der Morde (der erste, mit dem ja nicht angefangen wurde bei der Verhandlung:auro: ist für mich immer noch verdächtig dilettantisch) dabei waren, glaub ich nicht. Und das war bei RAF und 2. Juni vielleicht relativ früh schon ähnlich (Bommi Baumann, wir haben den dann übergeben). Das war doch Boock in bezug auf Schleyer???
Der 1. Kurde hatte 10.000 DM einstecken, der Simsek, die hat aber niemand genommen. Das war ein dilettantischer Auftragsmord: 8 Schüsse, und der Mann lebte noch Tage. Ich weiss auch nicht, was ich davon halten soll...



Meine Assoziation war da eher 1. DVD Frühling, 2. wäre dann Sommer...etc. Spräche dann auch für eine früher angelegte und durchchoreographierte Geschichte, ab 2007, wieso eigentlich nicht... Da der Rest nicht "gesendet" wurde/etwas dazwischen kam am 4.11., musste halt umgeschnitten werden. Ich frag mich auch immer noch, wieso Düsseldorf nicht mehr diskutiert wird. Wer weiss, was da anfangs noch alles im Director`s Cut drin war... durchaus, aber eben auf eine bis dato unbekannte Truppe: NSU.

Hellangel
30.06.2013, 18:33
ich frage mich halt, warum es keine einzige Meldung zu diesen Handwerkern gab, die im Haus meine ich.

die "normalen" Handwerker waren zu dritt, an dem Tag aber nur zu zweit, und die fahren irgendwann um 14:40 Uhr 80 m zum Bäcker.
Heiko P. hatte an dem Tag nur einen Schwarzarbeiter dabei ;)

und dann kommen da 2 "Dienste-Handwerker" mit Schlüssel und Benzin ins Haus, "Susann Zschäpe" türmt samt Katzen im roten Mantel, und da rummst es... und keine Zeitung vermeldet die beiden "Dienste-Handwerker"? Irgend wie komisch...

Schau Dir mal dieses Video an: http://www.youtube.com/watch?NR=1&feature=endscreen&v=NxSpgXCN9Yo und höre dem Polizeibeamten ab ca. 0:22 min genau zu, was er sagt ;)

fatalist
30.06.2013, 18:35
merkwürdig:
http://www.blaulichtfahrzeuge.net/v2/displayimage.php?album=9516&pid=12833#top_display_media
vielleicht ein fantasiebegabter Feuerwehrfan?

fatalist
30.06.2013, 18:37
Frühling ist einfach Frühlingserwachen ("Auferstehung Deutschlands") bzw. Frühjahrsputz (Dreck weg/Ausländer raus). Ja. Und wieder passt Heilbronn nicht hinein, es wurde ja auch "angeflickt" als Teil 2.
Ich fange jetzt nicht wieder mit dem Produktionsbeginn an ;)

Hellangel
30.06.2013, 18:37
vielleicht ein fantasiebegabter Feuerwehrfan?

Neeee... ich helfe Dir mal:


Die Polizei setzte am Folgetag mehrere Leichen- und Brandbeschleunigerspürhunde ein, fand aber nichts.


2. Tip: 10 Liter Brandbeschleuniger wurden verschüttet und angezündet.

bernhard44
30.06.2013, 18:38
Neeee... ich helfe Dir mal:



2. Tip: 10 Liter Brandbeschleuniger wurden verschüttet und angezündet.

guuuuuuuuuuuuuuuuuut aufgepasst! ;)

Hellangel
30.06.2013, 18:43
guuuuuuuuuuuuuuuuuut aufgepasst! ;)

Diesen Text hatte ich mir schon gefühlt 100x durchgelesen. Erst jetzt fallen die ganzen kleinen Details auf, wie auch in dem von mir verlinkten Video.
Mal sehen, ob fatalist es findet.

fatalist
30.06.2013, 18:50
so so,bei Lichtstadt.und die haben die Festplatte gesehen,die das Inferno überlebt hat?
Wieso sollte jemand,der einen Tag zuvor noch in Eisennach war(bei diesem Wieschke) und möglicherweise die beiden Uwes dort getroffen hat(wenn man davon ausgeht,daß sie da noch lebten)einen Tag später schon um die Mittagszeit nach Verkehrsunfällen suchen? Lichtstadt-Blog hat ne riesen Serie gemacht "mit Anklageschrift" und hat Dutzende Fehler drin.
Ist ein Lügenblog.



ich glaube diese PC-Geschichte mit der Suche nach Verkehrsunfällen in Bezug auf Zschäpe nicht mehr,never,ever
In Bezug auf gelangweilte Belanglosigkeiten der Susann Eminger schon eher
Zschäpe war in Eisenach, Eminger war in zwickau.


Zudem wurde, kurz bevor das Wohnmobil bei Eisenach ausbrannte, nach Informationen der "Sächsischen Zeitung" eine Frau gesehen, die sich von dort entfernte. 8.11.2011 http://www.t-online.de/nachrichten/specials/id_51270286/heilbronner-polizistenmord-polizei-sucht-nach-frau-mit-drei-namen.html

Abgründe tun sich auf...


Von ihr weiß die Polizei nicht viel - oder gibt ihr Wissen nicht preis. Sie ist 36 Jahre alt und hat unter dem Namen Susann Dienelt in dem Zwickauer Haus gelebt. Gleichzeitig verwendete sie noch die Namen Beate Zschäpe und Mandy Struck. Keine Ceska, keine Videos...


Die Explosion eines Hauses in Zwickau-Weißenborn ist nur ein Puzzle-Teil des verworrenen Kriminalfalls. Die beiden toten Männer, die in einem ausgebrannten Wohnmobil in Thüringen gefunden wurden, lebten in der angemieteten Wohnung in Sachsen. Zudem soll sich die in Verbindung mit dem Eisenacher Sparkassenüberfall gesuchte Beate Z. in Jena der Polizei gestellt haben.

Zwickau/Eisenach. Während sich die per internationalem Haftbefehl gesuchte Beate Z. gestern in Jena der Polizei stellte, ging die Spurensuche in dem explodierten Haus in Zwickauweiter. 9.11.2011 http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/leben/blaulicht/detail/-/specific/Immer-mehr-verworrene-Details-zum-Bankraub-von-Eisenach-1218606053


Seit Anfang 2008 wohnten Uwe M., Uwe B. und Beate Z. in dem Haus. Die zwei Wohnungen auf ihrer Etage waren damals zusammengelegt worden. Rund 120 Quadratmeter. Das Trio bezahlt pünktlich seine Miete, 500 Euro plus 240 Euro Nebenkosten. "Es gab nie Probleme oder Beschwerden, erinnert sich der Hausverwalter. Der Name des Mieters, mit dem der Vertrag geschlossen wurde:

Matthias Dienelt. Schon damals lässt dieser sich ein Recht auf Untervermietung in den Vertrag schreiben.
Doch wer ist dieser Dienelt? Unbestätigten Gerüchten zufolge soll es sich um den 38-jährigen Uwe M. gehandelt haben, einer der toten Bankräuber.In Weißenborn ahnt keiner etwas über das mögliche Doppelleben der Zugezogenen, die vor 13 Jahren als Neonazis Schlagzeilen machten und in ihrer Garage an Rohrbomben bastelten. Keiner ahnt, dass sie mehrere Banküberfälle geplant und ausgeführt haben sollen.
Hallo Herr Escher.


Es ist Freitag, der 4. November. Gegen 15 Uhr klingelt Beate Z. im Nebenhaus. Und sie übergibt zwei Katzen, jede in einem Käfig. Gleichzeitig bittet sie die Nachbarin, eine junge Frau, auf die Tiere aufzupassen. Das Gespräch dauert nur wenige Augenblicke, dann rennt sie eilig davon.

Zu diesem Zeitpunkt qualmt es bereits aus der Wohnung und nach einem weiteren kurzen Moment erschüttert ein lauter Donnerschlag die Siedlung. Meterweit werden die Dachziegel auf die Straße und in den Hinterhof katapultiert, die Fassade kippt auf die Straße. Heizungskörper fliegen durch die Luft, brennende Balken zersplittern am Boden.

Zwei Leichen nach Banküberfall in Eisenach gefunden (http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/leben/blaulicht/detail/-/specific/Neue-Fotos-der-Bankraeuber-von-Eisenach-aufgetaucht-978228583)

Bereits die ersten Ermittlungsergebnisse schließen einen Unfall aus. "Wir konnten Brandbeschleuniger nachweisen, später kam es dann zu der Explosion", bestätigte gestern Antje Dietsch von der Staatsanwaltschaft Zwickau.

Anfangs glauben auch die Anwohner an ein Unglück. "Wir waren vor Schreck wie erstarrt", erzählt ein Rentner aus dem Haus gegenüber. Natürlich habe man sich auch Sorgen um die Mieter gemacht. "Wir haben alle vermutet, dass die Gasheizung explodiert ist."

Doch das Haus hat keine eigene Gasheizung, sondern wird durch die Anlage in der Nebenwohnung mitversorgt, wie der Verwalter weiter erzählt.Riesiges Glück hatten indes zwei Handwerker, die an jenem Tag auf dem Dachboden arbeiteten. Die furchtbare Explosion ereignete sich, als sie in dem nahen Bäcker eine Kuchenpause machten. Ich bin sicher, die Frau im roten Mantel ist getürmt...

Dachziegel flogen nicht weg, aber nett zu lesen aus heutiger Sicht. Miete kam am 25. Oktober, nie Probleme, alles war gut ;)

BoB
30.06.2013, 18:59
Rainer, wenn Du wüsstest... :? Den raff ich jetzt nicht, hab aber genug Ausreden, Schlafmangel etc. ;)



Bei Schulte war es der Mossad, dafür bürgt das Ende: Fallschirm Möllemann.
Banküberfälle und kleine Bomben traue ich denen zu, im Dienste des Staates sozusagen, aber keinen Mord.
Das war doch Boock in bezug auf Schleyer???

Bei Schulte ja, keine Frage. Bei NSU? Wer weiss...du vermutest ja was in die Richtung, ich würde da, rein spekulativ, eher Richtung Türkei/wichtigwichtig für NATO/USA gehen.

Zu Boock: Sorry, ja. Aber ich kann diese Scharte auswetzen, Momentchen, kommt gleich...
@Bernhard: Die Handwerker werden in der Presse auch als echt gehandelt. Das macht den Vietnamesen nicht echter. Wie Fatalist schon mal sagte, eigentlich hilft nur ein Grundbuchauszug, ein ungefälschter ... Trotzdem interessant für mich, dass die Türken da was anderes berichten, würden denen jetzt nicht von vornherein unterstellen, dass sie da was falsch verstanden haben. Aber du hast recht, ich hab die alten Beiträge hier noch nicht alle durch, so auch die zu dem Vietnamesen.
Also, ich hab mal Explosion Zwickau bzw. Weißenborn zeitbeschränkt gegooglet. Zwei interessante Beiträge, den ersten kennt ihr vllt. schon, gerät aber in ein neues Licht dank der Blaulicht-Meldung:

Wohnhaus in Zwickau explodiert 04.11.2011, 18:58 Uhr | dapd In Zwickau ist am Freitag ein Wohnhaus explodiert. Die Doppelhaushälfte im Stadtteil Weißenborn brannte laut Polizei völlig aus. Ob sich Menschen zum Zeitpunkt der Explosion in dem Haus aufhielten, war zunächst unklar. Die Flammen und die Schäden verhinderten bis zum Abend die Suche nach möglichen Opfern, wie die Polizei mitteilte. Die andere Hälfte des Doppelhauses blieb demnach weitgehend unversehrt. Zwei Menschen hatten sich von dort aus rechtzeitig in Sicherheit bringen können. Nachbarn zufolge soll das Haus seit einem halben Jahr unbewohnt sein. Von der Explosion betroffen gewesen sei auch ein leer stehendes Restaurant im Erdgeschoss. Den Sachschaden an dem einsturzgefährdeten Haus schätzt die Polizei auf einen Betrag in sechsstelliger Höhe.
http://www.t-online.de/nachrichten/panorama/id_51198728/explosion-in-zwickau-doppelhaushaelfte-voellig-zerstoert.html

Und nun ein kleines Hämmerchen?

Gasgeruch aus Wäsche bekommen...Brauche hilfe.... « am: 06. November 2011, 20:07:16 » Ich muss mich jetzt mal an Euch wenden, ihr habt doch immer Tipps und Ratschläge. Es geht um folgendes: Bei meinem Onkel in einem Mietshaus gab es vor 2 Tagen eine Gasexplosion, er darf jetzt nicht mehr rein, er hatte sich gestern noch schnell mit meinem Cousin ( er ist bei der feuerwehr ) ein paar Klamotten und das wichtigste rausgeholt. leider nicht viel, da es vor gestank bald nicht auszuhalten war. Jetzt habe ich die Wäsche gewaschen und es richt immer noch nach Gas, hat man da irgend eine Möglichkeit das raus zubekommen?
...
Antw:Gasgeruch aus Wäsche bekommen...Brauche hilfe.... « Antwort #8 am: 07. November 2011, 13:54:25 » Vielen Dank denen die mir geholfen haben mit ihren Tipps. Wenn es interessiert kann gern mal goo+eln; Explosion Weißenborn ( seine Wohnung ist links oben ) Bei uns ist es eben auch eine Mischung aus Gas und Rauch. Ich werde jetzt erstmal das mit dem Myrtenöl probieren und wenn das nicht hilft mal den Wodka. Bis jetzt steht leider noch nicht fest ob er wieder in die Wohnung kann, da es sich um eine Doppelhaushälfte handelt, muss es jetzt von einem Statiker abgeklärt werden ob es möglich ist. Er steht leider noch sehr neben sich und kann es nicht glauben. Das schlimme ist ja auch noch das eventuell ein zusammenhang mit der Wohnwagenexplosion und Bankraub besteht in Eisenach mit den 2 Toten.
:?
http://www.erziehung-online.de/forum/allgemein/gasgeruch-aus-wasche-bekommen-brauche-hilfe/

PS. Das war wohl Grit S. ...

Grit Schwabe (http://de-de.facebook.com/grit.schwabe) aus sichwererer Hand weiß ich auch das da niemand drin war als es passierte.war ja auch alles gut geplant.nur mein Onkel hat es jetzt schwer, darf nicht mehr in seine Wohnung
7. November 2011 um 04:15 (https://de-de.facebook.com/freiepresse/posts/289386624415633?comment_id=4034677&offset=0&total_comments=5) https://de-de.facebook.com/freiepresse/posts/289386624415633

fatalist
30.06.2013, 19:01
Schau Dir mal dieses Video an: http://www.youtube.com/watch?NR=1&feature=endscreen&v=NxSpgXCN9Yo und höre dem Polizeibeamten ab ca. 0:22 min genau zu, was er sagt ;)

Du bist phänomenal :appl:



http://www.youtube.com/watch?NR=1&feature=endscreen&v=NxSpgXCN9Yo

2 Männer (übern Dachboden???) im Nebenhaus, die niemals jemand gefunden oder befragt hat.
Nicht Handwerker, sondern Sprengmeister ?????

fatalist
30.06.2013, 19:03
guuuuuuuuuuuuuuuuuut aufgepasst! ;)
Hab grad Bregenpanne--- Benzin kann man doch nachweisen? Wo ist der Kanister, der leere Kanister aus dem Treppenhaus?

Hans
30.06.2013, 19:03
Ich rätsle ja immer noch über die Muindlos-Fahndungsfotos, die 2001 im ARD-"Tatort" und 2004 in der ZDF-"Küstenwache" ausgestrahlt wurden. Oder messt ihr dem keine Bedeutung bei?

fatalist
30.06.2013, 19:08
:? Den raff ich jetzt nicht, hab aber genug Ausreden, Schlafmangel etc. ;) Peter Urbach nach 30 jahren Exil in den USA am telefon zu Rainer Langhans.


Bei Schulte ja, keine Frage. Bei NSU? Wer weiss...du vermutest ja was in die Richtung, ich würde da, rein spekulativ, eher Richtung Türkei/wichtigwichtig für NATO/USA gehen. Dönermorde ja, Heilbronn nein. Bauchgefühl.


Zu Boock: Sorry, ja. Aber ich kann diese Scharte auswetzen, Momentchen, kommt gleich...
@Bernhard: Die Handwerker werden in der Presse auch als echt gehandelt. Das macht den Vietnamesen nicht echter. Wie Fatalist schon mal sagte, eigentlich hilft nur ein Grundbuchauszug, ein ungefälschter
Ja, Grundbuchauszug muss her: Wer hat wann besessen???


... Trotzdem interessant für mich, dass die Türken da was anderes berichten, würden denen jetzt nicht von vornherein unterstellen, dass sie da was falsch verstanden haben. Aber du hast recht, ich hab die alten Beiträge hier noch nicht alle durch, so auch die zu dem Vietnamesen. Fidschi heissen die da drüben ;)



Also, ich hab mal Explosion Zwickau bzw. Weißenborn zeitbeschränkt gegooglet. Zwei interessante Beiträge, den ersten kennt ihr vllt. schon, gerät aber in ein neues Licht dank der Blaulicht-Meldung:

http://www.t-online.de/nachrichten/panorama/id_51198728/explosion-in-zwickau-doppelhaushaelfte-voellig-zerstoert.html

Und nun ein kleines Hämmerchen?

:?
http://www.erziehung-online.de/forum/allgemein/gasgeruch-aus-wasche-bekommen-brauche-hilfe/

Gas eingeleitet, Frau Eminger riecht das Gas und türmt. Heute ist ein guter Tag für diesen Strang :appl:

Nereus
30.06.2013, 19:09
.....Wenn ich das richtig verstehe, musste man zu allen Wohnungen über besagte Treppe hintenrum. Da stellen die also Anzeigen in die Zeitung, sanieren ne Wohnung und lassen das Treppenhaus - was die Leute bei der Besichtigung neben der 2007/8 aufgehübschten Fassade als erstes sehen, so runtergekommen, mit bröckelndem Putz und morschem Holz? Nie und nimmer...

Klar, außen hui und innen pfui, wie bei Pferde- oder Autohändlern: 2007/08 Dach neu gedeckt, Gauben saniert, Außenanstrich, aber die Balken waren schon morch in der Küche und wie sah der Keller aus? "Verfieft" oder wie hat der Verwalter gesagt? Alles nur für den Bilderprospekt der Investoren und Anleger...
Warum war da kurz vorher die Bauaufsicht? Wollten die "renovierten" Dachgeschoßwohnungen kontrollieren oder die Treppe sperren? Ein Blich in die DG-Wohnungen zeigt auf einigen Bildern ausgehängte Türen und keinen frischen Anstrich...
Die Immobilieninserate können auch eine vorbeugende Maßnahme gewesen sein mit Alibifunktion?
Wieso war der Verwalter aus Aue? Am Bahnhof von Zwickau tummeln sich mehrere derartige Firmen in der Nähe.
Das Siedlerheim war so ein gesellschaftlicher Mittelpunkt, wie "Erichs Lampenladen" in Berlin, nur nicht so groß. Erst Büro des Siedlervereins und der SPD-Gewerkschaft, dann NS-KDF-DAF-Büros, dann DDR-Kulturhaus mit MfS-Büro, dann "Sondervermögen" (SED-Kapital), welches man versuchte, verträglich über Spekulationsfonds loszuwerden. Die Bürgermeisterin (alte Seilschaften) wußte über alten IMs in der Siedlung, wer die Mieter dort waren (Trasch beim Bäcker), also bloß raus mit den gesuchten Drei, das Grundstück wurde zur Erweiterung des Simon Schocken-Parktes gebraucht. Die Immobilienbude in Aue ist vermutlich eine Verwalterin für verstecktes SED-Eigentum. Andere planten daher eine "operative Maßnahme" mit warmen Abriß und politischen Nebeneffekt.... Denke ich mal.

Hellangel
30.06.2013, 19:10
Du bist phänomenal :appl:



http://www.youtube.com/watch?NR=1&feature=endscreen&v=NxSpgXCN9Yo

2 Männer (übern Dachboden???) im Nebenhaus, die niemals jemand gefunden oder befragt hat.
Nicht Handwerker, sondern Sprengmeister ?????

Sind denn die 2 Männer gemeint, oder die ältere Frau?? Einer von den beiden wird hier zumindest "vergessen".
Aber ich habe nochwas, worauf ich schon damals hingewiesen habe:

Hier der Wortlaut des Polizeibeamten, Oliver Wurdak, Pressesprecher PD Südwestsachsen, während im Hintergrund das Gebäude noch qualmt ab 0.09 min:

"Um kurz nach 15 Uhr in Zwickau in der Rettungsleitstelle ein Notruf eingegangen aus der Frühlingsstraße. Ein Bewohner dieser Straße hat mitgeteilt, dass ihm gegenüber, das Haus 26 in Brand geraten ist, zuvor hat es einen lauten Knall eventuell eine Explosion gegeben. Im Moment sind die Rettungskräfte der Feuerwehr damit beschäftigt zu löschen. Im Haus selbst wohnen drei Personen. Es ist aber bislang nicht klar, ob diese anwesend sind bzw. waren. Auf Grund der starken Beschädigung des Hauses ist es noch nicht möglich, dieses zu betreten, um konkret Ausschau zu halten, das eben keine Personen sich darin befinden. Es ist zudem ein Doppelhaus. Die rechte Hälfte ist betroffen. In der linken Hälfte waren zu dem Zeitpunkt der Explosion bzw. des Brandes 2 Personen anwesend, die konnten ganz normal selbstständig nach draußen gehen und in Sicherheit bringen."

Zusammengefasst bedeutet es wie folgt:

- Zwei Handwerker im Nebeneingang konnten sich nach der Explosion selbst in Sicherheit bringen.
- Nach der Explosion gerät das Haus 26 erst in Brand.
- Die Polizei setzte am Folgetag mehrere Leichen- und Brandbeschleunigerspürhunde ein, fand aber nichts.

Die Verpuffung fand höchstens in den Köpfen der Leute ab, die sich diese Story ausgedacht haben. Nur die Augenzeugen vor Ort und Zeit haben keinen Grund zu lügen... ;)

BoB
30.06.2013, 19:14
Wo wir grad dabei sind: Wo war gleich nochmal die "Zweitwohnung"?

Dachstuhlbrand in Glauchau Nov 8th, 2011 | von UR | Kategorie: Sicherheit und Verkehr Glauchau – Die linke Dachstuhlseite eines Mehrfamilienhauses an der Auestraße fing am Montagabend gegen 23:20 Uhr aus bisher ungeklärter Ursache Feuer. Der linke und mittlere Teil des Gebäudes sind unbewohnt. Die Bewohner des rechten Teils waren nicht gefährdet. Zum Löscheinsatz kamen die Freiwillige Feuerwehr Glauchau und zwei Fahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehr Meerane mit insgesamt 35 Kameraden. Die Auestraße war im Bereich des betroffenen Gebäudes von 1:30 Uhr bis 3:50 Uhr aufgrund der Löscharbeiten gesperrt. Zum entstandenen Sachschaden liegen noch keine Angaben vor.
http://www.tv-zwickau.de/2011/11/08/dachstuhlbrand-in-glauchau/

fatalist
30.06.2013, 19:19
GASEXPLOSION, aus der man eine Benzinverpuffung machte.
Wie viele Mitwisser sind dafür nötig??? Die müssen alle schweigen.

Der Tatort muss ja dekoriert worden sein: Benzin nachträglich ausschütten, Kanister hinstellen, nun, das kann ein Mann tun. Am 5.11.

Gas einleiten, Lunte legen, übers Dachgeschoss in die andere Haushälfte verschwinden, das kann Derselbe sein. Am 4.11.

Aber die Hunde finden erst nix, und dann 1 Tag später finden (andere) Hunde 22 Stellen mit Benzin?
Und dann steht da ein Benzinkanister im Treppenhaus, der vorher nicht da war, und keiner merkt es?

Muss ich nochmal drüber schlafen... ein gigantisches Puzzel...

Es kann sein, dass die offiziellen Handwerker, ob schwarz malocht teilweise oder auch nicht, gar nicht die Bude hochgejagt haben, sondern ein 3. Mann, den keiner kennt.

VOM DG aus hat er Gas eingeleitet, Susann Zschäpe bekam Panik, türmte mit den Katzen, und als sie draussen war, rummste es. Andre lud sie ein, und dann beobachteten sie zusammen das Inferno.

Ach ja: Grad gelesn, Dan Brown "Inferno", muss ganz neu sein. Wer ein ebook will PN ;)

Nereus
30.06.2013, 19:21
Schau Dir mal dieses Video an: http://www.youtube.com/watch?NR=1&feature=endscreen&v=NxSpgXCN9Yo und höre dem Polizeibeamten ab ca. 0:22 min genau zu, was er sagt ;)

Du meinst die "beiden Personen, die sich ganz normal in Sicherheit bringen konnten"? Die eine war die alte Mutter der Frau Monika Martin von gegenüber, die andere war ein junges Mädchen, was dort wohnte.

fatalist
30.06.2013, 19:25
Klar, außen hui und innen pfui, wie bei Pferde- oder Autohändlern: 2007/08 Dach neu gedeckt, Gauben saniert, Außenanstrich, aber die Balken waren schon morch in der Küche und wie sah der Keller aus? "Verfieft" oder wie hat der Verwalter gesagt? Alles nur für den Bilderprospekt der Investoren und Anleger... Verwanzt oder Verranzt, je nach Zeitung. LOL


Die Immobilienbude in Aue ist vermutlich eine Verwalterin für verstecktes SED-Eigentum. Andere planten daher eine "operative Maßnahme" mit warmen Abriß und politischen Nebeneffekt.... Denke ich mal.
Der Zeitpunkt war kein Zufall, da agierte ein Team in Eisenach und Zwickau gleichzeitig.

Hast Du gesehen, wie der Feuerwehrmann sein Rohr voll auf den verbrannten PC hielt? Der hat keinen Mucks mehr gesagt, dieser Paulchen Panter-PC :crazy:

fatalist
30.06.2013, 19:30
Du meinst die "beiden Personen, die sich ganz normal in Sicherheit bringen konnten"? Die eine war die alte Mutter der Frau Monika Martin von gegenüber, die andere war ein junges Mädchen, was dort wohnte.
Die 89-jährige wurde von ihren Nichten gerettet, so hiess es vor Gericht.
Charlotte XY oder so.

Der Mann mit den Gasgeruchklamotten ist mir neu. Den gab es bisher nicht.
Nereus, da ist noch wer gewesen, und es war nicht der Handwerker, der an diesem Tag fehlte und nie mit zum Bäcker ging.

Blaulichtfahrzeuge schreibt von 2 Handwerkern im Haus, und der Autor hat das von der Feuerwehr direkt, die dort waren als Erste.
Der Polizeisprecher kam viel später.

fatalist
30.06.2013, 19:47
Hier der Wortlaut des Polizeibeamten, Oliver Wurdak, Pressesprecher PD Südwestsachsen, während im Hintergrund das Gebäude noch qualmt ab 0.09 min:

"Um kurz nach 15 Uhr in Zwickau in der Rettungsleitstelle ein Notruf eingegangen aus der Frühlingsstraße. Ein Bewohner dieser Straße hat mitgeteilt, dass ihm gegenüber, das Haus 26 in Brand geraten ist, zuvor hat es einen lauten Knall eventuell eine Explosion gegeben. Im Moment sind die Rettungskräfte der Feuerwehr damit beschäftigt zu löschen. Im Haus selbst wohnen drei Personen. Es ist aber bislang nicht klar, ob diese anwesend sind bzw. waren. Auf Grund der starken Beschädigung des Hauses ist es noch nicht möglich, dieses zu betreten, um konkret Ausschau zu halten, das eben keine Personen sich darin befinden. Es ist zudem ein Doppelhaus. Die rechte Hälfte ist betroffen. In der linken Hälfte waren zu dem Zeitpunkt der Explosion bzw. des Brandes 2 Personen anwesend, die konnten ganz normal selbstständig nach draußen gehen und in Sicherheit bringen."
Der Polizeisprecher hat die Erklärung "Gasexplosion" abgespult. Erst rumms, dann Feuer.

War aber kein Gas dort, oder doch? Die Wohnung des Trios wurde von der Nachbarwohnung mitbeheizt, so hiess es doch immer.
Mit Gas oder mit Öl?

Mit Benzin ganz sicher nicht ;)

Hellangel
30.06.2013, 19:52
Die 89-jährige wurde von ihren Nichten gerettet, so hiess es vor Gericht.
Charlotte XY oder so.

Der Mann mit den Gasgeruchklamotten ist mir neu. Den gab es bisher nicht.
Nereus, da ist noch wer gewesen, und es war nicht der Handwerker, der an diesem Tag fehlte und nie mit zum Bäcker ging.

Blaulichtfahrzeuge schreibt von 2 Handwerkern im Haus, und der Autor hat das von der Feuerwehr direkt, die dort waren als Erste.
Der Polizeisprecher kam viel später.

Warum erwähnt der Polizeisprecher dieses Detail nicht, dass sich noch weitere Handwerker im Haus befanden und die sich just in dem Moment der Explosion aus dem Haus retten konnten? Entweder Blaulichtfahrzeuge schreibt quatsch, was ich nicht glaube, weil er die Infos, wie Du schon erwähnt hast, direkt von seinen Kollegen bekommt, oder die Handwerkerstory ist damit widerlegt.

Die Bude ist etweder gesprengt, oder mit Gas in die Luft gejagt worden. Das dann Brandbeschleuniger-Spürhunde nicht anschlagen, sollte damit auch klar sein.

Hellangel
30.06.2013, 19:56
Der Polizeisprecher hat die Erklärung "Gasexplosion" abgespult. Erst rumms, dann Feuer.

War aber kein Gas dort, oder doch? Die Wohnung des Trios wurde von der Nachbarwohnung mitbeheizt, so hiess es doch immer.
Mit Gas oder mit Öl?

Auch hier hilft uns der Bericht weiter. War am Ende nicht die Rede, dass die Stadtwerke die Gasleitungen zum Haus kappen mussten? ;)
Zudem findest Du in der "Trüffelbox" Blaulichtfahrzeuge (http://www.blaulichtfahrzeuge.net/v2/displayimage.php?album=9516&pid=12840#top_display_media):

Am Einsatz beteiligten sich:


Zwickauer Energieversorgung

- Gasnotdienst
- 5 Technikerfahrzeuge

Kann natürlich auch sein, dass diese bei so einer Explosion gleich mitbestellt werden, damit nicht weiter Gas aus dem beschädigten Haus ausströmen kann.


Mit Benzin ganz sicher nicht http://www.politikforen.net/images/smilies/wink.gif

Das haben die Spezialwuffis ja auch nicht gefunden. Siehe Quelle, die Bernhard uns dankend erkannt hat :)

fatalist
30.06.2013, 20:03
Warum erwähnt der Polizeisprecher dieses Detail nicht, dass sich noch weitere Handwerker im Haus befanden und die sich just in dem Moment der Explosion aus dem Haus retten konnten? Entweder Blaulichtfahrzeuge schreibt quatsch, was ich nicht glaube, weil er die Infos, wie Du schon erwähnt hast, direkt von seinen Kollegen bekommt, oder die Handwerkerstory ist damit widerlegt.

Die Bude ist etweder gesprengt, oder mit Gas in die Luft gejagt worden. Das dann Brandbeschleuniger-Spürhunde nicht anschlagen, sollte damit auch klar sein.

Da war nur eine alte Frau, und kein Mann und kein Mädchen im Nebenhaus.
Zschäpe wird wegen Gefährdung 3er Leute angeklagt: 2 handwerker (beim Bäcker) und die alte Frau.


P.'s Kollege hatte diese Frau nach der Explosion verunsichert aus ihrem Zimmerfenster blicken sehen, während aus der Wohnung daneben die Flammen schon in den Himmel loderten. Zusammengelaufene Menschen hätten die Frau gedrängt, aus dem Haus zu kommen, doch das vermochte die alte Dame erst, als ihre Nichten eintrafen, die ihr halfen.
freie Presse http://www.freiepresse.de/NACHRICHTEN/DEUTSCHLAND/Das-NSU-Opfer-das-ueberlebte-artikel8439938.php

Klammere DIch nicht an 2 Handwerker, die beim Bäcker waren, es war noch jemand dort, und der war auch "Handwerker". ABrisshandwerker sozusagen, Gasspezialist...

Nereus
30.06.2013, 20:04
Die 89-jährige wurde von ihren Nichten gerettet, so hiess es vor Gericht.
Charlotte XY oder so.

Der Mann mit den Gasgeruchklamotten ist mir neu. Den gab es bisher nicht.
Nereus, da ist noch wer gewesen, und es war nicht der Handwerker, der an diesem Tag fehlte und nie mit zum Bäcker ging.

Blaulichtfahrzeuge schreibt von 2 Handwerkern im Haus, und der Autor hat das von der Feuerwehr direkt, die dort waren als Erste.
Der Polizeisprecher kam viel später.

Auf dem Foto von 1930 hat das Dach noch auf der Straßenseite Schornsteine. Auf den Fotos nach der Sanierung und mit dem neuen Dach nach 2007/8 sind pro Wohung nur noch ein Schornstein auf der Küchenseite zu sehen. Es war also eine Gasetagenheizung eingebaut worden? Nachstromheizung halte ich für zu teuer dort. Im Video wird ab 1:56 min. gesagt, daß die Versorgungsbetriebe die Gas- und Stromversorgung für das Haus abgestellt haben.
In der Bäckerei haben die sich mit einem Heizungsmonteur (für die Gasheizung?) getroffen. Hatten die Schwarzarbeiter schon selber vorher versucht an den Gasanschlüssen fürs Haus rumzupopeln? In der süddeutsche war doch mal ein Handwerker zitiert worden, der erst dachte, das sie die Explosion durch ihre Arbeiten ausgelöst hätten? Die hatten auch in dem Lokal gearbeitet. War da mal der Gashahn bei so einer Gelegenheit etwas offen geblieben? Kochte der dritte Mann sich in der Küche der Gaststätte immer etwas, um nicht mit zum Bäcker gehen zu müssen? Konnte langsam ausströhmendes Gas sich an der Decke sammeln? Warum waren später, bis zum Abriß, immer die Fenster der Gaststätten mit Sichtschutz verkleidet gewesen, der ehemalige Schleckerladen aber nicht?

fatalist
30.06.2013, 20:12
Die Bude flog am 4.11. in die Luft, weil am 4.11. auch B&M starben.
An den riesen Zufall SED-Abriss wegen Park, oder "3. Mann pfuschte am Gas herum" glaube ich nie und nimmer. No way, das hängt mit den Uwes zusammen!

Hellangel
30.06.2013, 20:18
Auf dem Foto von 1930 hat das Dach noch auf der Straßenseite Schornsteine. Auf den Fotos nach der Sanierung und mit dem neuen Dach nach 2007/8 sind pro Wohung nur noch ein Schornstein auf der Küchenseite zu sehen. Es war also eine Gasetagenheizung eingebaut worden? Nachstromheizung halte ich für zu teuer dort. Im Video wird ab 1:56 min. gesagt, daß die Versorgungsbetriebe die Gas- und Stromversorgung für das Haus abgestellt haben.
In der Bäckerei haben die sich mit einem Heizungsmonteur (für die Gasheizung?) getroffen. Hatten die Schwarzarbeiter schon selber vorher versucht an den Gasanschlüssen fürs Haus rumzupopeln? In der süddeutsche war doch mal ein Handwerker zitiert worden, der erst dachte, das sie die Explosion durch ihre Arbeiten ausgelöst hätten? Die hatten auch in dem Lokal gearbeitet. War da mal der Gashahn bei so einer Gelegenheit etwas offen geblieben? Kochte der dritte Mann sich in der Küche der Gaststätte immer etwas, um nicht mit zum Bäcker gehen zu müssen? Konnte langsam ausströhmendes Gas sich an der Decke sammeln? Warum waren später, bis zum Abriß, immer die Fenster der Gaststätten mit Sichtschutz verkleidet gewesen, der ehemalige Schleckerladen aber nicht?

Version Zufall:

Also war die Explosion durch die Handwerker verursacht worden? Sie beschädigen bei Umbauarbeiten versehentlich eine Gasleitung. Sie rufen einen befreundeten Heizungsmonteuer. Das Gas wird in den Räumen aber immer mehr und flüchten ins Freie. Unten angekommen rummst es gewaltig.
Um ihre Arbeit zu vertuschen, erfinden sie die Geschichte mit der Bäckerei, um sich ein Alibi zu verschaffen.

Version Absicht:

Die Monteure sind V-Beamte o.ä., die die Aufgabe haben, neben die zwei Uwes auch Zschäpe die Lichter auszuknipsen. Sie motieren Sprengsätze in den Hausflur und deren Wohnungstür. Unten angekommen rummst es auch hier gewaltig. Um ihren Anschlag zu vertuschen, erfinden sie die Geschichte mit der Bäckerei, um sich ein Alibi zu verschaffen.

Hellangel
30.06.2013, 20:22
Ich dachte schon:

http://s14.directupload.net/images/130630/7vr3of4s.jpg

http://s14.directupload.net/images/130630/nkvuodjw.jpg

Neee, sicher nicht, oder?

BoB
30.06.2013, 20:31
Ich dachte schon:

http://s14.directupload.net/images/130630/7vr3of4s.jpg



Neee, sicher nicht, oder?
Das ist doch die Frau Bürgermeister, oder?

Hellangel
30.06.2013, 20:35
Das ist doch die Frau Bürgermeister, oder?

Ich meinte die rechte Dame im DRK-Kleid.

fatalist
30.06.2013, 20:36
Bilder vom Brand en masse:
http://www.freiepresse.de/BILDERGALERIEN/index.php?gal=11718&bild=33

aber kein roter Mantel...

Version 3: Die Handwerker sind echt, aber der Handwerker der um 14:45 kommt und Gas in die NSU-Wohnung einleitet ist es nicht.
Zuvor die Nacht hatte er alles unauffällig vorbereitet....

fatalist
30.06.2013, 20:40
Ich meinte die rechte Dame im DRK-Kleid.
die perfekte Tarnung? Andre und Susann Eminger als DRK-Team?

DausK
30.06.2013, 20:41
Der Bürgermeisterin möchte ich aber nachts auch nicht begegnen.

Hier ist was los!

Erst hat das Apabiz das Video hergestellt und es gab 2 Verschwörergruppen wovon die eine hektisch in Zwickau tätig wurde.

Und ein paar Tage später war alles angeblich ganz anders.

Hellangel
30.06.2013, 20:44
Am 5.11. bestätigt der MDR in Bezug auf einen Polizeisprecher die Meldung von Blaulichtfahrzeug.net:


Ein Polizeisprecher sagte, "in den Trümmern befinden sich keine Leichen. Wir wissen aber nicht, wo die drei Bewohner abgeblieben sind." Sicher sei nur, dass das Haus bewohnt und in einem guten Zustand war. Die Doppelhaushälfte war am Freitag explodiert und ausgebrannt. Die Ursache des Unglücks ist noch unbekannt. Auch der Einsatz der Spürhunde am Sonnabend hat nach Angaben der Polizei keine neuen Anhaltspunkte erbracht.

http://www.mdr.de/themen/nsu/zwickau132_zc-8b10b4c1_zs-cdfad334.html

Keine Anzeichen für Brandbeschleuniger wie z.B. Benzin. Es sollten 10l in der ganzen Wohnung verschüttet worden sein. Das man diese Rückstände nicht finden würde, ist für mich unerklärlich. Denn:


Dafür ist das Leistungsvermögen eines ausgebildeten Brandmittelspürhundes hinterher enorm. Udo Gutzeit berichtet, dass einer seiner Hunde in einem Haus in Sachsen-Anhalt noch nach drei Monaten Reste von Brandbeschleuniger gefunden hat. Wie lange die Hunde nach einem Brand noch Reste von Brandbeschleunigern wittern können, hängt von der Art der brennbaren Flüssigkeiten und davon ab, an welchen Stellen sie sich befinden: „Aber bis zu acht Wochen ist es schon möglich“, erklärt auch Günter Nobbe. In den Jahren 2004 bis 2006 untersuchte das LKA in Düsseldorf 232 Brandschuttproben von Stellen, an denen die Hunde Reste von Brandbeschleunigern angezeigt hatten. Unter dem Strich ergab sich eine Trefferquote von immerhin 96 Prozent. Wie zuverlässig ein Hund arbeiten kann, weiß auch Udo Gutzeit aus seiner langjährigen Praxis zu berichten. Hunde von ihm zeigten sogar dort Brandbeschleuniger an, wo beim PID keine Anzeige im Display erschien.

http://www.feuerwehr-ub.de/brandmittelsp%C3%BCrhunde-deutschland-seite-2

fatalist
30.06.2013, 20:44
Der Typ, ist das der hier?

http://gamma.noblogs.org/files/2012/07/eminger_m.jpg
das wäre Andre Eminger. Aber im Rotkreuz-Outfit und Partnerlook mit Susann? Kann das sein?

fatalist
30.06.2013, 20:47
Der Polizeiermittler Frank Lenk hat vor Gericht ausgesagt, dass an 19 Stellen sicher und an 3 weiteren Stellen wahrscheinlich Brandbeschleuniger festgestellt wurde.

Die können doch nicht alle lügen?????

Hellangel
30.06.2013, 20:47
Bilder vom Brand en masse:
http://www.freiepresse.de/BILDERGALERIEN/index.php?gal=11718&bild=33

aber kein roter Mantel...

Version 3: Die Handwerker sind echt, aber der Handwerker der um 14:45 kommt und Gas in die NSU-Wohnung einleitet ist es nicht.
Zuvor die Nacht hatte er alles unauffällig vorbereitet....

Doch, aber die hat die falschen Haare (im Vordergrund) :basta:

http://www.freiepresse.de/DYNGAL/11718/171174_W606.jpg

Hellangel
30.06.2013, 20:49
Der Typ, ist das der hier?

http://gamma.noblogs.org/files/2012/07/eminger_m.jpg
das wäre Andre Eminger. Aber im Rotkreuz-Outfit und Partnerlook mit Susann? Kann das sein?

Ich glaube nicht, aber eins musste zugeben: Ihre Jacke ist knallrot ;)

DausK
30.06.2013, 20:54
Der Typ, ist das der hier?

http://gamma.noblogs.org/files/2012/07/eminger_m.jpg
das wäre Andre Eminger. Aber im Rotkreuz-Outfit und Partnerlook mit Susann? Kann das sein?

Garantiert nicht!

Hast du irgendetwas mit den Augen?

Erst der Vergleich von Conelli und dem Phantombild und jetzt das!

fatalist
30.06.2013, 20:55
Zschäpe soll in den Minuten der mutmasslichen Brandstiftungen immer das Schicksal ihrer Katzen im Blick gehabt haben und dann in Richtung Bahnhof verschwunden sein.

Interessanterweise könnte sie dabei auch dem Ehepaar Andre und Susann E. über den Weg gelaufen sein – zufällig oder nicht. Denn als das Haus in der Frühlingsstrasse lichterloh brannte, nahm die Polizei routinemäßig auf, wer sich um den Brandort herum aufhielt. Häufig ist bei Brandstiftungen nämlich der Brandstifter unter den Zuschauern, weil er sein “Werk” bewundern will. Und – hoppla – man traf auf das Ehepaar E., dessen Name den Ermittlern zu diesem Zeitpunkt noch nicht viel sagte. http://www.swr.de/blog/terrorismus/2011/12/18/zschape-ermittler-auf-den-hund-gekommen/

Das ist ARD, und die haben doch keine DRK-Leute dort überprüft...


Die Polizei ist sich nach meinem Eindruck sicher: Beate Zschäpe war an den letzten Tagen des Trios ebenfalls vor Ort in Eisenach. Aber wo? Und was war ihre Aufgabe?

Beate Zschäpe habe in der Nacht vor dem letzten Raubüberfall auf eine Sparkasse in Eisenach übernachtet – jedoch nicht in dem Wohnmobil, lautet das derzeitige Fazit in Ermittlerkreisen. Patrick Wieschke wird genannt, der streitet ab, nichts passiert... da stimmt was nicht.
Ganz und gar nicht.

Th.R.
30.06.2013, 20:55
Am Rande des Kamins, er spürt sehr angenehm entfernte Wärme. Fährt der Schreck ihm ins Gedärme, als im Kamin es abwärts geht. ..« (Thema von oder für Carsten S.?)




:rofl::rofl::rofl::rofl:
:rofl:

sleepwell
30.06.2013, 20:57
Zudem hätten gerade zwei Falschaussagen vor Gericht stattgefunden.


das muss man mal sachlich sortieren.

die zwei handwerker nach der explosion sind keine tatsache.
es ist ein pressetext, wie viele andere.
völlig ergebnisoffen.
unterstellt sie sind tatsache, bleibt zu klären
a. bäckertruppe oder
b. andere neue truppe
auch nicht klar.

es gibt keinen grund eine falschaussage zu testieren.

Hellangel
30.06.2013, 21:00
Der Polizeiermittler Frank Lenk hat vor Gericht ausgesagt, dass an 19 Stellen sicher und an 3 weiteren Stellen wahrscheinlich Brandbeschleuniger festgestellt wurde.

Die können doch nicht alle lügen?????

Wie hätten die Handwerker den Weg unversehrt aus dem Haus geschaft?
Wir erinnern uns, dass die Bundesanwaltschaft behauptet, Zschäpe hätte eine Benzinlunte bis vor die Haustür gelegt und diese dann angesteckt.
Nun sehen wir einen trockenen Hausflur aus Holz:

http://2.bp.blogspot.com/-NVrhoMjCwDY/UCbkNCEuIgI/AAAAAAAAHzE/y3wHboBqCY4/s1600/Lichtstadt+-+INSIDE+NSU+-+Das+Treppenhaus+in+der+Fr%C3%BChlingsstra%C3%9Fe+ 26.jpg

Würde man nun diesen Hausflur mit Benzin tränken, damit auch das Feuer nach oben "wandert", stände in kürzester Zeit der Flur in Flammen.
Dann wandert das Feuer in die Wohnung, brennt vorsich hin und explodiert. Ab hier kommen die Handwerker aus dem Haus. Ohne Rauchvergiftung oder sonstige Schäden und fahren erstmal zum Bäcker um ein Cafe zu trinken????? Humbug hoch1

Th.R.
30.06.2013, 21:01
Bilder vom Brand en masse:
http://www.freiepresse.de/BILDERGALERIEN/index.php?gal=11718&bild=33

aber kein roter Mantel...




Gelber Briefkasten auf Foto 31.

fatalist
30.06.2013, 21:06
Die Emingers halfen wo sie konnten, und zwar beide.
Warum wurde nur der Mann verhaftet, die Frau nicht?


Dann flieht André Eminger doch mit seinen Söhnen nach Grabow, weil er fürchtet, dass seine Lügen auffliegen, weil er Angst hat, dass die Polizei nicht nur ihn, sondern auch seine Frau verhaften könnte. Bei seinem Bruder Maik und seiner Schwägerin sieht er seine Kinder in guten Händen. http://www.zeit.de/2013/16/nsu-helfer-eminger-zwillinge/seite-5

Der lag ja richtig: Beide oder keinen... aber die Susann liess man in Ruhe. Die gab ja unfreiwillig die Zschäpe am 4.11. in Zwickau???
An dieser Front wollte man aber Ruhe. Besser keine Susann auf der Anklagebank, wenn die Nachbarn kommen um zu erzählen, wie Zschäpe mit den Katzen kam und wegrannte...

solaris
30.06.2013, 21:09
Ich rätsle ja immer noch über die Muindlos-Fahndungsfotos, die 2001 im ARD-"Tatort" und 2004 in der ZDF-"Küstenwache" ausgestrahlt wurden. Oder messt ihr dem keine Bedeutung bei?

Wo würdest du denn spontan/unterschwellig ein Fahndungsfoto eines "Untergetauchten" platzieren,um mal zu testen,ob sich gerade jemand an diesen "Agenten" erinnern kann oder den gerade irgendwo gesehen hat.Gemeldet hat sich demnach niemand,also Mission geglückt?
Tatort hat hohe Einschaltquoten,gerade bei älteren,die den Tag oft am Fenster hinter Gardinen lauernd verbringen.
Ist ja nur so eine Idee

fatalist
30.06.2013, 21:11
Garantiert nicht!

Hast du irgendetwas mit den Augen?

Erst der Vergleich von Conelli und dem Phantombild und jetzt das!
Erstens heisst der Corelli, und zweitens hab ich meine Brille verlegt ;)

Ernsthaft: Wie kann der Polizist Frank Lenk vor Gericht von 19 oder 22 Benzinstellen erzählen, wenn es die doch gar nicht gab?
Wie viele Eingeweihte soll es denn geben?

fatalist
30.06.2013, 21:16
Man beachte die Dienstgrade!!! BILD:


Das Gericht befragte am 15. Prozesstag den Polizeimeister Jens Stahl-Mager (33) zu mehreren Spürhund-Einsätzen in der ausgebrannten Wohnung in der Frühlingsstraße. Kriminalhauptmeister Frank Lenk (56) nahm zu kriminaltechnischen Untersuchungen in den verkohlten Trümmern Stellung.

Lenk spürte nach seinen Angaben schnell, dass dies kein gewöhnlicher Einsatzort war: Die Feuerwehr musste durch eine mit mehreren Schließriegeln gesicherte Tür zum Brandort vordringen. Lenk: „An 22 Stellen haben die Hunde Brandlegungsmittel nachgewiesen.“ Überall roch es nach Benzin. http://www.bild.de/news/inland/nsu/prozesstag-15-nsu-terrornest-mit-schloessern-und-kameras-gesichert-30975440.bild.html

Die Nachbarn sagten was anderes: Es roch nach Gas und nach Qualm.
????

DausK
30.06.2013, 21:17
Erstens heisst der Corelli, und zweitens hab ich meine Brille verlegt ;)

Ernsthaft: Wie kann der Polizist Frank Lenk vor Gericht von 19 oder 22 Benzinstellen erzählen, wenn es die doch gar nicht gab?
Wie viele Eingeweihte soll es denn geben?

Ich dachte das Benzin wurde erst nachträglich fein ausgebracht.

Hellangel
30.06.2013, 21:19
Erstens heisst der Corelli, und zweitens hab ich meine Brille verlegt ;)

Ernsthaft: Wie kann der Polizist Frank Lenk vor Gericht von 19 oder 22 Benzinstellen erzählen, wenn es die doch gar nicht gab?
Wie viele Eingeweihte soll es denn geben?

Ich habe den Vergleich genommen, weil sich diese beiden Mädels vom Typ her recht identisch aussehen.
Aber man will uns weiß machen, dass Susan Eminger mit der Zschäpe zu verwechseln ähnlich seien :crazy:

http://www.taz.de/uploads/images/684x342/12111808_zscha__pe_screen.jpg


http://s14.directupload.net/images/130630/nkvuodjw.jpg

Mir fallen da ein paar Aussagen bei Gericht ein und natürlich die Vernehmung 2006, als Zschäpe mit dem Ausweis von Susann Eminger
selbst bei der Polizei damit nicht auffiel. Verrückt!

fatalist
30.06.2013, 21:20
Ich dachte das Benzin wurde erst nachträglich fein ausgebracht.
ja selbst wenn, das muss doch auffallen, wenn da erst kein Hund anschlägt, und 1 Tag später an 22 Stellen???
Da wundert man sich doch in der Truppe, oder meinst Du, durch die einsetzenden Waffenfund-Orgien übersah man das?

DausK
30.06.2013, 21:20
Gelber Briefkasten auf Foto 31.

Sorry,das ist alles andere,aber kein Mensch.

Vielleicht irgendetwas von der Rettung oder Feuerwehr.

fatalist
30.06.2013, 21:24
Mir fallen da ein paar Aussagen bei Gericht ein und natürlich die Vernehmung 2006, als Zschäpe mit dem Ausweis von Susann Eminger
selbst bei der Polizei damit nicht auffiel. Verrückt!
Das Auge sieht, was es sehen will, sagt der Philosoph.
Susann ist hübscher, sagt fatalist ;)

DausK
30.06.2013, 21:25
ja selbst wenn, das muss doch auffallen, wenn da erst kein Hund anschlägt, und 1 Tag später an 22 Stellen???
Da wundert man sich doch in der Truppe, oder meinst Du, durch die einsetzenden Waffenfund-Orgien übersah man das?

Nur eine weitere Verarschung!

Hellangel
30.06.2013, 21:27
Man beachte die Dienstgrade!!! BILD:

http://www.bild.de/news/inland/nsu/prozesstag-15-nsu-terrornest-mit-schloessern-und-kameras-gesichert-30975440.bild.html

Die Nachbarn sagten was anderes: Es roch nach Gas und nach Qualm.
????

Treffer - In NRW dürfen nur Polizeikommissarinnen und Polizeikommissare einen solchen "Spezialisten" auf vier Pfoten betreuen.

http://www.polizei-nrw.de/artikel__71.html

Nereus
30.06.2013, 21:28
Zwei Personen im Nebenhaus: Eine 18jährige und die alte Frau, Tante von Frau Martin.

Beate Zschäpe stellt sich (Auszug aus Baumgärtners “Terrortrio”)

4. November
Zwischen 10.40 und 12.43 Uhr klickt sich auch Beate Zschäpe in Zwickau durch diverse Internetseiten von regionalen und überregionalen Nachrichtensendern, etwas später (von 13.07 bis 13.26 Uhr) auf die Websites von Greenpeace, der Tierschutzaktion „Gegen Pelze" sowie den „Biobauern Zwickau". Ihre jahrelangen Mitbewohner sind da schon tot. Ein Mysterium, das wahrscheinlich nie geklärt werden kann, ist eine unbekannte Mailboxnachricht. 12.05 Uhr werden die Leichen von Böhnhardt und Mundlos gefunden. 12.11 Uhr wählt sich Zschäpe mit ihrem Handy in ihre Mailbox ein, hört diese 51 Sekunden lang ab. Wer war da dran? Nachvollziehbar ist dies nicht mehr, Vodafone hat die Nachricht vor der Polizeiabfrage am 16. November schon gelöscht.

Es ist das Ende. ---König glaubt, dass Professorensohn Mundlos am 4. November sich erst die Waffe auf die Lippen legte, als es ausweglos wurde: „Er hat Schluss gemacht."
Diese Erkenntnis, die der Jugendpfarrer Wochen später trifft, muss Zschäpe relativ schnell gekommen sein: Das Universum des NSU ist mit dem Tod ihrer Weggefährten implodiert. Nun muss sie so viele Beweise wie möglich vernichten, die Wohnung in die Luft sprengen. Ob sie selbst den Entschluss dazu fasst oder ob diese Maßnahme mit den beiden Uwes abgesprochen ist, ist bislang unklar.

Zschäpe gerät in Panik. Hektisch steckt sie sich ein paar Sachen und mehrere hundert Euro Bargeld in die Taschen. Mit einem Kanister schüttet sie mehrere Liter Ottokraftstoff inmitten der Wohnung aus. Aus einem Feuerzeug lässt sie eine Flamme schießen, binnen Sekunden lodert das Feuer.
Etwas liegt der Rechtsextremen aber doch noch am Herzen. Zschäpe sprintet die Treppen nach oben zu ihrer Nachbarin Charlotte E., um sie zu warnen. Die ältere Dame des Jahrgangs 1922, die aufgrund einer defekten Herzklappe schlecht laufen kann und die meiste Zeit des Tages im Bett liegt, hört zwar ein Klingeln, als sie die Tür öffnet, ist jedoch niemand mehr zu sehen. Nur weil ihre Nichte sie Minuten später aus der Wohnung begleitet, bleibt die Rentnerin unverletzt.
Abgesehen von Charotte E. sind die anderen Nachbarn im Haus Zschäpe offensichtlich egal. Eine damals 18-jährige Frau befindet sich, als Zschäpe das Feuer legt, in ihrer Wohnung in der Frühlingsstraße 26A. Zwei Handwerker aus Schneeberg und Aue haben unfassbares Glück. Während es in Nummer 26 zu einer laut LKA-Gutachten „mittels großflächig eingesetztem Brandbeschleuniger" verursachten heftigen Verpuffung kommt, befinden sie sich gerade beim Kaffeetrinken in der Pause - außerhalb des Hauses.

In diesem rennt Beate Zschäpe die Treppen herunter, als es scheppert. 15.08 Uhr verlässt sie das Haus, in den Händen die Körbe ... Ihre geliebten Katzen will sie nicht dem Feuertod überlassen.
Unten angekommen und aus der Haustür gestürzt, läuft Beate Zschäpe einer Nachbarin in die Arme. Die steigt gerade aus ihrem Auto, als ihr die Brandstifterin im Vorgarten entgegenkommt. Die Frau erblickt entsetzt die Flammen und den Rauch in der zweiten Etage und geht auf Zschäpe in ihrem roten Kurzmantel zu: „Was ist denn hier los?" Zschäpe schnellt herum, spielt aber die Überraschte: „Ach du Scheiße!", schreit sie. Dann stellt sie beide Katzenkörbe in der Einfahrt ab, fragt die Nachbarin, ob sie kurz auf die Tiere aufpassen könne und verschwindet. Für immer. Stadteinwärts rennt Zschäpe im Veilchenweg und brüllt zwei gärtnernden Nachbarn „Ruft die Feuerwehr!" zu.

Zurück blickt sie nicht. In ihrem Rücken geht ihre Wohnung in Flammen auf. Scheiben platzen, Teile der Hausmauer verschieben sich und über der Frühlingsstraße regnet es Steinbrocken und Dachziegel.

Offenbar waren die Neonazis auf ihre Enttarnung vorbereitet. „Bereits vor dem Öffnen der Wohnungstür habe ich im Treppenhaus zwischen Schuhregal und Hocker einen handelsüblichen PVC-Benzinkanister entdeckt", so ein Mann von der Zwickauer Feuerwehr in seiner Zeugenaussage. Er war mit seinem Löschzug als einer der Ersten am Brandort. Hatte das Trio den Kanister für den Fall der Fälle dort platziert?
Kurze Zeit nach dem Eintreffen der Feuerwehr und dem Beginn ihrer Flucht, um 15.27 Uhr, ereicht Zschäpe nach mehrmaligem Versuchen “Lars Reger” (Eminger ?) auf dessen Handy. Das Gespräch dauert 1:27 Minute. Ist Reger der engste Vertraute von Zschäpe? Es scheint so. Warum sollte sie ihn sonst in dieser Situation anrufen? War er in die Gräueltaten und braunen Pläne des NSU eingeweiht?
Als Zschäpe mit Reger spricht, hat sie gut zwei Kilometer zurückgelegt, gelangt zum Bahnhof. Und noch weitere Leute versuchen die Flüchtende zu erreichen. Bereits gut eine Stunde nach der Explosion versucht jemand von einer Handynummer, angemeldet auf das sächsische Staatsministerium des Inneren, Zschäpe anzurufen. Wer das war oder warum er so schnell die als „Doreen Schreiber" bekannte Frau sprechen will, ist noch nicht aufgedeckt.
Die Wohnung in der Frühlingsstraße ist mittlerweile weitestgehend ausgebrannt ...

Nereus
30.06.2013, 21:30
:rofl::rofl::rofl::rofl:
:rofl:

Na, wenigsten einer hats bemerkt!

fatalist
30.06.2013, 21:32
Zwei Personen im Nebenhaus: Eine 18jährige und die alte Frau, Tante von Frau Martin.

Beate Zschäpe stellt sich (Auszug aus Baumgärtners “Terrortrio”)

Nereus, nerv nicht mit Märchenbüchern :germane:


BZ ist wegen 3-facher Gefährdung von Menschenleben angeklagt: 2 Handwerker, eine Oma.

Verbrenn endlich dieses Märchenbuch. I ward sonst narrisch :basta:

fireeater
30.06.2013, 21:35
Man beachte die Dienstgrade!!! BILD:

http://www.bild.de/news/inland/nsu/prozesstag-15-nsu-terrornest-mit-schloessern-und-kameras-gesichert-30975440.bild.html

Die Nachbarn sagten was anderes: Es roch nach Gas und nach Qualm.
????

Nun, ich glaube nicht, dass ein Mensch nach einem solchen Brand etwas anderes als den üblichen Verbrennungsgeruch wahrnimmt. Hunde können wohl auch im Brandort Stellen finden, an denen Brandbeschleuniger ausgebracht wurden, imho müssten dann aber an diesen Stellen Proben entnommen werden, um den Verdacht (letztendlich hat den Stellen der Hund ja nur angeschlagen) im Labor über Gaschromatografie zu verifizieren. Weiss da jemand was drüber, müsste doch eigentlich vor Gericht in Gutachten erörtert werden.

fatalist
30.06.2013, 21:36
Nun, ich glaube nicht, dass ein Mensch nach einem solchen Brand etwas anderes als den üblichen Verbrennungsgeruch wahrnimmt. Hunde können wohl auch im Brandort Stellen finden, an denen Brandbeschleuniger ausgebracht wurden, imho müssten dann aber an diesen Stellen Proben entnommen werden, um den Verdacht (letztendlich hat den Stellen der Hund ja nur angeschlagen) im Labor über Gaschromatografie zu verifizieren. Weiss da jemand was drüber, müsste doch eigentlich vor Gericht in Gutachten erörtert werden. Sehr richtig !!

Also eine Gefälligkeitsaussage der Polizisten vor Gericht?

BoB
30.06.2013, 21:38
Es heisst an einigen Stellen, der "Brandbeschleunigerspürhund" wäre erst am Wochenende, manche schreiben explizit Samstag (am nächsten Tag), im Haus gewesen. Die Infos darüber kamen aber soweit ich das erkenne frühestens am Montag. Kann stimmen. Kann aber auch der Beginn der konzertierten Aktion sein. Irgendwo hatte ich heut auch gelesen, dass es eine Gasheizung war, aus der Nebenwohnung. Find ich aber leider nicht mehr. Die letzte Nachricht für heute, aus dem Opel-Forum, der "Freie Presse"-Artikel, der nicht über wayback zu finden ist. Thema Eminger oder Zschäpe und Thema Gas - und Thema Anruf bei Beate - ups:

Zwickau. Drei Menschen haben in der Doppelhaushälfte gewohnt, die am Freitag in die Luft geflogen ist. Von allen Dreien fehlte bis Freitagabend jede Spur. Zwar hatte die Polizei versucht, einen Kontakt herzustellen, aber das gelang nicht. Und dennoch wollte Polizeisprecher Alexander Koj nicht von Vermissten sprechen. Noch gibt es Hoffnung, dass alle drei zum Zeitpunkt des Unglücks nicht zuhause gewesen sind. Es war kurz nach 15 Uhr, als etwas in dem Haus explodierte, ein Teil der Fassade wurde weggesprengt. Mehr als 100 Rettungskräfte eilten zu Hilfe. Neben Feuerwehrleuten und Polizisten wurden auch Kameraden des Technischen Hilfswerks Zwickau und Chemnitz angefordert. Am späten Nachmittag glaubten Experten noch daran, das Haus abstützen zu können, um ins Innere zu gelangen und dort nach den drei Bewohnern zu suchen. Am Abend hatten sie sich von dieser Hoffnung verabschiedet. "Wir hatten einen Statiker da gehabt und haben jetzt einen 39-Tonnen-Bagger angefordert. Der wird das Haus Stück für Stück abtragen", sagte Lutz Michel vom Einsatzführungsdienst. "Reinschicken können wir niemanden. Wir wissen nicht, wie Wände und Decken beschaffen sind", sagte der Feuerwehrmann weiter. Das Doppelhaus ist auch als Siedlerheim bekannt. "Wir wissen von zwei Personen aus der nicht betroffenen Hälfte, dass sie sich unmittelbar nach der Explosion selbst in Sicherheit bringen konnten", sagte Polizeisprecher Oliver Wurdak am Nachmittag. Später wurde bekannt, dass auch eine Frau beobachtet worden war, die aus der anderen Hälfte gelaufen war. Allerdings weiß keiner, um wen es sich dabei handelte. Mehr als 20 Fahrzeuge drängten sich während des Einsatzes auf der Frühlingsstraße. Im Gefahrenbereich mussten Anwohner ihre Häuser verlassen. Der Energieversorger stellte eine Gasleitung ab, während die Brandbekämpfer unter der Einsatzleitung von Bert Heil nicht nur von den Seiten, sondern auch über einen ausfahrbaren Korb von oben herab gelöscht haben. Immer wieder stürzten geborstene Dachziegel herab, an den Dachbalken züngelten Flammen empor. Am Abend war der Brand gelöscht. Doch Brandermittler, Feuerwehrleute und Baggerfahrer sollten die ganze Nacht nicht zur Ruhe kommen. Lutz Michel schätzte am Freitagabend ein, dass die Arbeiten mindestens bis Samstagmittag dauern werden. http://opeljunkies.car4um.de/f4t2405-explosion-in-zwickauer-haus.html
Gute Nacht!

Th.R.
30.06.2013, 21:43
"Die Brüder halten Kontakt zueinander, gemeinsame Aktionen gibt es aber nach Erkenntnissen von Sicherheitskreisen nicht. Maik, heißt es, behandelt seinen Bruder oft von oben herab. Er hält André für "unbedarft und doof", und das lässt er ihn auch spüren. In einem Telefonat, das die Behörden kurz vor der Festnahme abhören, erzählt André von einer Türkin, die mit seiner Susann bekannt sei. Maik regt sich maßlos auf und weist André scharf zurecht, dass das nicht in Ordnung sei."

http://www.zeit.de/2013/16/nsu-helfer-eminger-zwillinge/seite-5


So so. Und das erfahren wir erst jetzt.

Wer ist diese Türkin? Inwiefern war diese Bekanntschaft ausgediehen? War es eine private oder dienstliche Bekanntschaft?

Und wenn Susann E eine Bekanntschaft mit einer Türkin hatte, war dann auch Zschäpe, Susann E`s. beste Freundin, mit dieser Türkin bekannt?

Für welchen Dienst arbeitet Susann E., für welchen die Türkin?

Nachtrag: Andre E erzählte seinem Bruder Maik von dieser Bekanntschaft seiner Frau nicht beiläufig so nebenbei. Nein, er erzählt von dieser Bekannntschaft zu einem Zeitpunkt, wo höchste Panik herrscht, wo er damit rechnen mußte, jeden Moment von der Polizei festgenommen zu werden. Warum nur hielt Andre E es für derart wichtig, seinem Bruder Maik während der panikartigen Stunden nach dem 04.11., wo es gewiss andere Dinge zu besprechen gab, von dieser Bekanntschaft zu unterrichten?

fatalist
30.06.2013, 21:44
http://opeljunkies.car4um.de/f4t2405-explosion-in-zwickauer-haus.html
Gute Nacht!
dann sind es 3 Personen gewesen im Nachbarhaus: Oma, eine Frau, ein Mann.
In der Anklage gibt es aber nur Oma (und die beiden Handwerker aus Zschäpes Haushälfte, die zählen hier nicht)

Das ist doch merkwürdig. N8

sleepwell
30.06.2013, 21:44
signatur fireeater


Freiwillig Tempo 100 km/h - dem Wald zuliebe

schaffe ich mit meinem fahrad nicht.
bleibe knapp drunter.
stirbt jetzt der wald?

fireeater
30.06.2013, 21:44
...

Also eine Gefälligkeitsaussage der Polizisten vor Gericht?

Erkenne ich nicht, aber eigentlich muss ein Gutachten zur Brandursachenermittlung existieren. An den Stellen, an den die Hunde angezeigt haben müssen Proben entnommen werden und diese im Labor untersucht werden. Das Ergebnis muss, genau wie die anderen Merkmale ins Gutachten zur Brandursachenermittlung einfließen.

Hellangel
30.06.2013, 21:53
Zwei Personen im Nebenhaus: Eine 18jährige und die alte Frau, Tante von Frau Martin.

Beate Zschäpe stellt sich (Auszug aus Baumgärtners “Terrortrio”)

Was für eine Märchenstunde....

fatalist
30.06.2013, 21:54
Irgendwo hatte ich heut auch gelesen, dass es eine Gasheizung war, aus der Nebenwohnung.
Das hat Volkmar Escher vor Gericht gesagt: Die Heizung war eine Etagenheizung, also hinter der "Haustrennwand" angebracht in Omas Haushälfte.

Das heisst, es gab in der NSU-Haushälfte keine Gasleitung!
Es gab nur Warmwasserleitungen, also Heizung Vorlauf und Rücklauf.

WENN man also die Bude per Gas in die Luft jagen wollte, dann musste man eine Gasleitung vom Brenner "drüben" legen.

Oder eben eine Gasflasche mitbringen: Es knallt bei einem gewissen Verhältnis von Gas und Luft. So irre viel Gas braucht man da gar nicht. Und dem Gas ist ein Warnstoff beigemengt, man riecht es IMMER, sobald es strömt.

Das zu Susanns panischer Flucht: Gas wurde von oben in die NSU-Wohnung eingeleitet. Dann braucht man nur noch zu klingeln.
Funke und bumms... irgendwie so... oder Fernzündung... oder etwas sich aufheizen lassen elektrisch, ein Heizlüfter wäre ideal...

fatalist
30.06.2013, 22:01
Erkenne ich nicht, aber eigentlich muss ein Gutachten zur Brandursachenermittlung existieren. An den Stellen, an den die Hunde angezeigt haben müssen Proben entnommen werden und diese im Labor untersucht werden. Das Ergebnis muss, genau wie die anderen Merkmale ins Gutachten zur Brandursachenermittlung einfließen.
Ich meine etwas anderes: Zuerst war da kein Benzin, erklärte auch der Polizeisprecher, stand in den Zeitungen, und 1 Tag später an 22 Stellen. Der Hund hatte zuerst Schnupfen, oder später kam ein anderer Hund?
So war das gemeint.

fatalist
30.06.2013, 22:06
"Die Brüder halten Kontakt zueinander, gemeinsame Aktionen gibt es aber nach Erkenntnissen von Sicherheitskreisen nicht. Maik, heißt es, behandelt seinen Bruder oft von oben herab. Er hält André für "unbedarft und doof", und das lässt er ihn auch spüren. In einem Telefonat, das die Behörden kurz vor der Festnahme abhören, erzählt André von einer Türkin, die mit seiner Susann bekannt sei. Maik regt sich maßlos auf und weist André scharf zurecht, dass das nicht in Ordnung sei."

http://www.zeit.de/2013/16/nsu-helfer-eminger-zwillinge/seite-5


So so. Und das erfahren wir erst jetzt.

Wer ist diese Türkin? Inwiefern war diese Bekanntschaft ausgediehen? War es eine private oder dienstliche Bekanntschaft?

Und wenn Susann E eine Bekanntschaft mit einer Türkin hatte, war dann auch Zschäpe, Susann E`s. beste Freundin, mit dieser Türkin bekannt?

Für welchen Dienst arbeitet Susann E., für welchen die Türkin?

Nachtrag: Andre E erzählte seinem Bruder Maik von dieser Bekanntschaft seiner Frau nicht beiläufig so nebenbei. Nein, er erzählt von dieser Bekannntschaft zu einem Zeitpunkt, wo höchste Panik herrscht, wo er damit rechnen mußte, jeden Moment von der Polizei festgenommen zu werden. Warum nur hielt Andre E es für derart wichtig, seinem Bruder Maik während der panikartigen Stunden nach dem 04.11., wo es gewiss andere Dinge zu besprechen gab, von dieser Bekanntschaft zu unterrichten?
Da ist ja noch die Tatsache, dass Emingers Handy gelöscht wurde. Bundespolizei liesst es Anfang Dezember aus, und BKA lässt die Daten löschen.

Nur mal so als Denkanstoss...

fireeater
30.06.2013, 22:13
Ich meine etwas anderes: Zuerst war da kein Benzin, erklärte auch der Polizeisprecher, stand in den Zeitungen, und 1 Tag später an 22 Stellen. Der Hund hatte zuerst Schnupfen, oder später kam ein anderer Hund?
So war das gemeint.

Wieso lässt man überhaupt zweimal Hunde drüber laufen?

Süßer
01.07.2013, 00:14
„mittels großflächig eingesetztem Brandbeschleuniger" verursachten heftigen Verpuffung kommt, befinden sie sich gerade beim Kaffeetrinken in der Pause - außerhalb des Hauses.

Der Brandbeschleuniger war an den heraus gesprengten Wänden, nicht auf dem Fußboden. Dann gibt es keine Probleme mit mit der stehengebliebenen Wand http://www.blaulichtfahrzeuge.net/v2/albums/userpics/normal_vorlage~1360.jpg (http://www.blaulichtfahrzeuge.net/v2/albums/userpics/normal_vorlage%7E1360.jpg)zwischen PC-Zimmer und Sport-Zimmer, auch nicht mit der Willkürlichkeit der extrahierten Wandteile. Es mußten mehrere Explosionen in den jeweiligen Zimmern synchron ablaufen.
Es war eine Facharbeit, das kann kein einfacher Bauarbeiter. Die Jungs von LKA werden das schon bemerkt haben.

Die Fotos von David sind Spitze, z.B. das hierhttp://www.blaulichtfahrzeuge.net/v2/displayimage.php?album=lastupby&cat=0&pid=12816&uid=1#top_display_media
Er erklärt die unterschiedlichen angaben zur Branddauer, Glutnester. Das Haus war nicht zu betreten, damit die Glutnester schwer zu bekämpfen. http://www.blaulichtfahrzeuge.net/v2/displayimage.php?album=lastupby&cat=0&pid=12849&uid=1#top_display_media
Hat er auch auch die Ankunft in der Frühlingsstrasse 26 fotografisch festgehalten? Vielleicht hat er mehr Fotos als die geposteten.

Dieses ist auch gut http://www.blaulichtfahrzeuge.net/v2/displayimage.php?album=lastupby&cat=0&pid=12816&uid=1#top_display_media Schon mal geprobt?!

Die Heizung ist wahrscheinlich eine Gaszentralheizung mit Warmwasserbereitung. War damals üblich sowas bei der "Sanierung" einzubauen. Die produzieren in fast leeren Häusern gerne exorbitante Betriebskosten. Das erklärt die Differenz die hohen Mietzahlungen.

Hans
01.07.2013, 04:36
Wo würdest du denn spontan/unterschwellig ein Fahndungsfoto eines "Untergetauchten" platzieren,um mal zu testen,ob sich gerade jemand an diesen "Agenten" erinnern kann oder den gerade irgendwo gesehen hat.Gemeldet hat sich demnach niemand,also Mission geglückt?
Tatort hat hohe Einschaltquoten,gerade bei älteren,die den Tag oft am Fenster hinter Gardinen lauernd verbringen.
Ist ja nur so eine Idee

Ja, in diese Richtung gehen meine Überlegungen auch.

Die Folge "Bestien" wurde am 25.11.01 ausgestrahlt; zwischen August 2001 und Februar 2004 gab es dann eine auffällige 'Pause' bei den Morden.

Und als dann am 25.02.2004 in Rostock der Illegale Mehmet Turgut erschossen wurde, lief kurz darauf - am 10.03.04 - im ZDF die Folge "Gegen die Zeit" der "Küstenwache".

Danach war dann wieder anderthalb Jahre Ruhe...

Die Erklärung der Sender für die Verwendung der Fahndungsfotos war jedenfalls kaum glaubhaft: Eine Praktikantin habe Mist gebaut, erklärte die ARD. Und drei Jahre später baut dann eine Praktikantin einer anderen Produktionsfirma den gleichen Mist???

Ne, das kauf ich denen nicht ab.

Ihr seid hier ja im Strang - sehr spannende und instruktive Lektüre, übrigens -, gerade an einem anderen Thema dran, aber ich wollte das Fahndungsfoto-Thema mal in Erinnerung rufen.

brain freeze
01.07.2013, 05:27
Die Bude flog am 4.11. in die Luft, weil am 4.11. auch B&M starben.
An den riesen Zufall SED-Abriss wegen Park, oder "3. Mann pfuschte am Gas herum" glaube ich nie und nimmer. No way, das hängt mit den Uwes zusammen!

Sehe ich auch so. Man sollte die Stasispur aber nicht komplett ignorieren. Siehe Morde 3. RAF-Generation. Da gehört sie auch zum "Kreis der Verdächtigen".

Würde zumindest erklären, warum die LINKE plötzlich brav ist.
Schwachpunkte der Stasivariante: kein überzeugendes Motiv, ist alles zu lange her (Rohwedder war zeitnah), die Uwes zu kleine Fische, der Nutzen solcher Aktion unklar, kein Grund für den "Staat", Stasibeteiligung zu vertuschen.

Meine Tendenz: eher nicht, aber trotzdem noch nicht aussortieren.

fatalist
01.07.2013, 05:47
Wieso lässt man überhaupt zweimal Hunde drüber laufen?
Weil man 1 Tag später überall Benzin riechen konnte?

fireeater
01.07.2013, 05:51
Weil man 1 Tag später überall Benzin riechen konnte?

Tja, ;)

Hans
01.07.2013, 05:57
Die "Küstenwache"-Requisiteurin, eine Anja Werner, lässt sich übrigens googeln. Man bekommt dann folgende Angaben:

Telefon: 0179 50 47 95 2; E-Mail: anjatravel@yahoo.com (http://www.bbfc.de/WebObjects/Medienboard.woa/wa/CMSRedirectM2?0=yahoo.com&1=anjatravel).

Wohnen soll sie am Prenzlauer Berg.

fatalist
01.07.2013, 06:16
Ja, in diese Richtung gehen meine Überlegungen auch.

Die Folge "Bestien" wurde am 25.11.01 ausgestrahlt; zwischen August 2001 und Februar 2004 gab es dann eine auffällige 'Pause' bei den Morden. Aber nicht bei den Überfällen.

http://www.rp-online.de/panorama/deutschland/chronologie-die-raubueberfaelle-der-nsu-1.2698503


Und als dann am 25.02.2004 in Rostock der Illegale Mehmet Turgut erschossen wurde, lief kurz darauf - am 10.03.04 - im ZDF die Folge "Gegen die Zeit" der "Küstenwache". Wurde sicher schon eher produziert. Also vor dem 25.2.2004.


Danach war dann wieder anderthalb Jahre Ruhe...

14. Mai 2004: Bei einem Überfall auf eine andere Chemnitzer Sparkasse besteht die Beute aus 30 000 Euro.
18. Mai 2004: Mit 70 000 Euro gelingt den Räubern die Flucht aus einer anderen Sparkasse in Chemnitz.
Der "NSU" reagierte also eher nicht auf TV-Auftritte seiner Mitglieder ;)


Die Erklärung der Sender für die Verwendung der Fahndungsfotos war jedenfalls kaum glaubhaft: Eine Praktikantin habe Mist gebaut, erklärte die ARD. Und drei Jahre später baut dann eine Praktikantin einer anderen Produktionsfirma den gleichen Mist???
Die Dame könnte ein und dieselbe Person gewesen sein: 2001 Praktikantin bei Firma A, 2004 Requisiteuse bei Firma B.
Auf jeden Fall mochte sie Mundlos, so scheint es. :crazy:


aber ich wollte das Fahndungsfoto-Thema mal in Erinnerung rufen.
http://www.spiegel.de/panorama/folge-bestien-wie-das-foto-von-nsu-mann-mundlos-in-den-tatort-geriet-a-855634.html
http://www.spiegel.de/panorama/kuestenwache-zeigt-fahndungsfotos-von-boenhardt-und-mundlos-in-akte-a-855931.html

Interessantes Thema, aber ich neige dazu, dass es dieselbe Dame war, die halt ihre Requisiten gern wiederverwendete.

fatalist
01.07.2013, 06:19
Tja, ;) Soweit waren wir ja gestern auch schon: Am 5.11. ist da kein Benzin, am 6.11. aber gabs ganz viel. An 22 Stellen.
Und das ist -natürlich- kein Thema vor Gericht.

fatalist
01.07.2013, 06:25
Würde zumindest erklären, warum die LINKE plötzlich brav ist.
Das könnte die Mossad-Spur ebenso gut.
Einigen wir uns also auf "Mossad" mit rekrutierten Helfern aus Stasi-Kadern, und Immobilienvermögen aus den SED-Millionen.

Dann ergibt das nach kurzem Durchrühren: Petra Pau "Eine Verstrickung des Staates schliesse ich aus".

fatalist
01.07.2013, 06:36
Die "Küstenwache"-Requisiteurin, eine Anja Werner, lässt sich übrigens googeln. Man bekommt dann folgende Angaben:

Telefon: 0179 50 47 95 2; E-Mail: anjatravel@yahoo.com (http://www.bbfc.de/WebObjects/Medienboard.woa/wa/CMSRedirectM2?0=yahoo.com&1=anjatravel).

Wohnen soll sie am Prenzlauer Berg. APABIZ-Country???


37527

Hans
01.07.2013, 06:42
Die Dame könnte ein und dieselbe Person gewesen sein: 2001 Praktikantin bei Firma A, 2004 Requisiteuse bei Firma B.
Auf jeden Fall mochte sie Mundlos, so scheint es. :crazy:


http://www.spiegel.de/panorama/folge-bestien-wie-das-foto-von-nsu-mann-mundlos-in-den-tatort-geriet-a-855634.html
http://www.spiegel.de/panorama/kuestenwache-zeigt-fahndungsfotos-von-boenhardt-und-mundlos-in-akte-a-855931.html

Interessantes Thema, aber ich neige dazu, dass es dieselbe Dame war, die halt ihre Requisiten gern wiederverwendete.

Ja, das könnte sein. Allerdings taucht der "Bestien"-Tatort in ihrer Filmographie nicht auf: http://www.crew-united.com/?show=memberdetail&ID=14923

Wie dem auch sei, die Sache ist seltsam, denn dass es ein Persönlichkeitsrecht an Fotos gibt, dürfte eine Requisiteurin wissen.

Sehr interessant fand ich übrigens Deinen Hinweis, dass die Česká und das 'Bekenner'-Video zeitgleich und erst mit einer Woche Verspätung auftauchten; ich seh das wie Du: das spricht für work in progress.

Was das 'Bekenner'-Video selbst angeht: Dass hier ein makabres Jux-Video verarbeitet wurde, halte ich auch für gut denkbar; schließlich gab es da schon das Dönerkiller-Lied, das ja auch nichts anderes war als ein makaberer Jux.

Hans
01.07.2013, 06:44
APABIZ-Country???

:appl:

Nereus
01.07.2013, 07:00
....
Dann ergibt das nach kurzem Durchrühren: Petra Pau "Eine Verstrickung des Staates schliesse ich aus".

Das kann die Genossin Petra nur von ihrem trotzkistischen Führungsoffizier Harald Wolf haben. Der Altlinke Fritz Teppich schrieb mal in der „Kalaschnikow”: „Petra Pau ist nur eine Marionette von Harald Wolf”.

26.08.2002 , Tagesspiegel

Einer von diesen alten Bekannten hat vor einiger Zeit ein paar Sätze über ihn, Harald Wolf (http://de.wikipedia.org/wiki/Harald_Wolf) , geschrieben, in einem Magazin, das „Kalaschnikow“ (http://www.jungefreiheit.de/Archiv.611.0.html?archiv00/070yy30.htm) heißt. Die Überschrift lautet „Von M.M., P.P. und Wölfen – über Mitmachen im heutigen Herrschaftssystem“, womit neben anderen auch er und sein Bruder Udo Wolf (http://de.wikipedia.org/wiki/Udo_Wolf), der heute stellvertretender Vorsitzender der PDS in Berlin ist, gemeint sind. Er, Harald, sei „ein Strippenzieher“, schreibt da ein gewisser Fritz Teppich (http://de.wikipedia.org/wiki/Fritz_Teppich), einer, der stets Puppen an unsichtbaren Fäden tanzen lasse, „fatal für alles Progressive und alle Progressiven im Land“. Ein „undurchsichtiger Vielfachwechsler“, „erst (von wo?) zur GIM, dann von der GIM zur AL, nach Jahren von der AL als Parteiloser in die PDS-Fraktion des Abgeordnetenhauses“. Wenn Wolf an diese Angriffe denkt, presst er seine Lippen noch ein bisschen fester zusammen, als er das sowieso schon immer tut. Er schweigt ein paar Sekunden und sagt : „Was der damit meint? Das müssen Sie ihn schon selbst fragen. Ich habe wirklich keine Lust, das zu interpretieren.“...
http://www.tagesspiegel.de/zeitung/der-anfaenger/340338.html

fatalist
01.07.2013, 07:07
Ja, das könnte sein. Allerdings taucht der "Bestien"-Tatort in ihrer Filmographie nicht auf: http://www.crew-united.com/?show=memberdetail&ID=14923

Wie dem auch sei, die Sache ist seltsam, denn dass es ein Persönlichkeitsrecht an Fotos gibt, dürfte eine Requisiteurin wissen. vielleicht weil sie "nur" Praktikantin damals war. Ich neige dazu, dass es dieselbe Person ist aus "Apabiz Country" ;)


Sehr interessant fand ich übrigens Deinen Hinweis, dass die Česká und das 'Bekenner'-Video zeitgleich und erst mit einer Woche Verspätung auftauchten; ich seh das wie Du: das spricht für work in progress. Ja, und das beweist auch, dass Zschäpe/Eminger diese 15 DVD (laut Anklage) nicht verschickt haben kann, weil ja keins ankam bis 7./8.11. oder so...


Was das 'Bekenner'-Video selbst angeht: Dass hier ein makabres Jux-Video verarbeitet wurde, halte ich auch für gut denkbar; schließlich gab es da schon das Dönerkiller-Lied, das ja auch nichts anderes war als ein makaberer Jux.
Das Problem der Produktionszeit, das @brain freeze ja zurecht aufwirft, konnte durch Verwendung und Adaption eines bestehenden Juxvideos deutlich entschärft werden.

Die NS-Symbolik im adaptierten Video bleibt trotz allem aber unverständlich schwach.
Dieses "schwule" NSU-Logo ist ein Brüller, also linke Antfia wäre da "besser und klarer" gewesen... martialischer.

Auf mich wirkt die NS-Symbolik wie von Jemand nach Vorgaben umgesetzt, der jung ist, genial in der Handhabung des Videobearbeitungsprogrammes, aber total unideologisch, naiv geradezu, eventuell selbst rosarot ;)

Hätte man mehr Zeit gehabt, hätte man das überarbeitet. Die hatte man aber nicht...

moishe c
01.07.2013, 07:10
Der Typ, ist das der hier?

http://gamma.noblogs.org/files/2012/07/eminger_m.jpg
das wäre Andre Eminger. Aber im Rotkreuz-Outfit und Partnerlook mit Susann? Kann das sein?

Herr Fatalist,

etwas Disziplin bitte! :D

Die Emingers, Herr und Frau, sind doch von der Bullerei notiert worden! Glaubst du, die Bullerei hat auch alle anwesenden Feuerwehrmänner, THWler und DRKler notiert?

Der Frau Oberwürgermeister würde ich gern mal begegnen ... bei Neumond ... mitten im Wald ...

Meine Gedanken zu den Wänden:

Die Außenwände (Teile davon) sind raus"gerutscht", weil sie keinerlei "Rückhalt" hatten. Man sieht auch auf den Fotos, daß dies (zumindest vorne) an den schwächsten Stellen - ober- und unterhalb der Fenster - passiert ist.
Die dünne Mittelwand blieb stehen, weil sie gleichzeitig von beiden Seiten Druck bekam.
Die Ecke der Außenwand - rechts vorne - blieb stehen, weil beide Wandflächen als eine Art Zuganker für die jeweils andere Wand wirkten.
Die Innenwände werden mehrfach durch im rechten Winkel dahinterstehende andere Wände gestützt.
Die Außenwände sind ja auch nicht heraus"geflogen". Die wurden etwas nach außen geschoben, und sind dann einfach in den Vorgarten runtergefallen. Sieht man auch schön an der rechten Stirnseite des Hauses. Da liegt ein großer Teil der Mauertrümmer auf dem Dach des kleinen Vorbaus.

Da ist ja auch keine amerikanische 10 Zentner-Bombe hochgegangen, das war nur ein kurzer zackiger "Schieber".

Was ich auch merkwürdig finde, daß die "Benzin-Hunde" zuerst nichts finden, und dann aber "großflächig". Das ist nicht normal!

fatalist
01.07.2013, 07:30
Das kann die Genossin Petra nur von ihrem trotzkistischen Führungsoffizier Harald Wolf haben. Der Altlinke Fritz Teppich schrieb mal in der „Kalaschnikow”: „Petra Pau ist nur eine Marionette von Harald Wolf”.

26.08.2002 , Tagesspiegel

http://www.tagesspiegel.de/zeitung/der-anfaenger/340338.html
Das ist lange her... über 10 jahre. Da muss es aktuellere Zwänge geben, wie Du ja auch hier sehen kannst:


Gestern, 19:32



NSU-Untersuchungsausschuss: Verfassungsschutz-Mitarbeiter packen aus


http://m.ruvr.ru/2013/06/30/15/Katharina_K_nig_DSC_345.jpg.1000x297x1.jpg

Katharina König http://german.ruvr.ru/2013_06_30/NSU-Untersuchungsausschuss-Die-Verfassungsschutzmitarbeiter-packen-aus-6620/


Versucht da der Staat bzw. die Beamten, die vor dem Untersuchungsausschuss ausgesagt haben, Fakten zu decken, die möglicherweise für das Münchener Landesgericht wichtig sein könnten?

"Nicht komplett. Ich denke im Großen und Ganzen nein, das wird nicht versucht.
Das ist dieselbe Petra Pau-Linie, das ist Parteiräson.

fatalist
01.07.2013, 07:34
Herr Fatalist,

etwas Disziplin bitte! :D

Die Emingers, Herr und Frau, sind doch von der Bullerei notiert worden! Glaubst du, die Bullerei hat auch alle anwesenden Feuerwehrmänner, THWler und DRKler notiert?

Der Frau Oberwürgermeister würde ich gern mal begegnen ... bei Neumond ... mitten im Wald ...
Ich glaube, dass Andre Eminger keine Zeit zum Gaffen gehabt hätte, wenn er Beate Zschäpe hätte retten müssen.
Nur das ist wichtig: Er rettete seine Frau im roten Mantel, die aus der NSU-Bude floh, nachdem sie etwas bemerkt hatte und ihren Mann anrief, dessen handydaten dann gelöscht wurden.

Susann liess man in Ruhe, weil sie ja gar nicht dort war, sondern Beate Zschäpe. Nur das war wichtig: Es MUSSTE Zschäpe dort sein in der Bude. Siehe auch BKA Eisenach und die Anwesenheit von Zschäpe im Wohnmobil. Patrick Wieschke. Alles nicht ausermittelt, weil ein "STOPP!!!" kam von oben: Beate Zschäpe hatte in Zwickau zu sein, nicht in Eisenach. BASTA.

brain freeze
01.07.2013, 07:42
[...]
Was das 'Bekenner'-Video selbst angeht: Dass hier ein makabres Jux-Video verarbeitet wurde, halte ich auch für gut denkbar; schließlich gab es da schon das Dönerkiller-Lied, das ja auch nichts anderes war als ein makaberer Jux.

Wenn ich ein aufwendiges Juxvideo produziere, möchte ich, daß möglichst viele mit mir darüber lachen. Es sei denn ich bin Autist. Das Juxvideo taucht aber erst nach dem Showdown auf - im Gegensatz zum Dönerlied (bei dem auch noch zu klären ist, wer die Idee dafür hatte, der Songwriter kam ziemlich glimpflich aus der Sache raus).

Hans
01.07.2013, 07:48
Die NS-Symbolik im adaptierten Video bleibt trotz allem aber unverständlich schwach.
Dieses "schwule" NSU-Logo ist ein Brüller, also linke Antfia wäre da "besser und klarer" gewesen... martialischer.

Auf mich wirkt die NS-Symbolik wie von Jemand nach Vorgaben umgesetzt, der jung ist, genial in der Handhabung des Videobearbeitungsprogrammes, aber total unideologisch, naiv geradezu, eventuell selbst rosarot ;)

Hätte man mehr Zeit gehabt, hätte man das überarbeitet. Die hatte man aber nicht...

Sehe ich genauso. Die mutmaßlichen Produzenten übrigens wohl auch - weshalb sonst hätte man später neue (angeblich ältere) und härtere Versionen des Videos nachgeschoben?

Ich lese hier übrigens schon eine ganze Weile mit und möchte euch bei dieser Gelegenheit für die vielen Hinweise auf die Geschichte hinter der Geschichte danken.

fatalist
01.07.2013, 07:49
Meine Gedanken zu den Wänden:

Die Außenwände (Teile davon) sind raus"gerutscht", weil sie keinerlei "Rückhalt" hatten. Man sieht auch auf den Fotos, daß dies (zumindest vorne) an den schwächsten Stellen - ober- und unterhalb der Fenster - passiert ist.

...

Da ist ja auch keine amerikanische 10 Zentner-Bombe hochgegangen, das war nur ein kurzer zackiger "Schieber".
Du hast Recht, dass da was "wegrutschte" und nichts "wegflog", denn der PC, das Laufrad etc flogen ja auch nicht weg, ebenso wenig die Betten etc. Der PC blieb stehen, stand aber direkt an der "weggeflogenen Aussenwand".

Es ergibt sich da ein anderes Problem: Warum flogen die Wummen 4-12 raus in den Schutt?
Antwort: die flogen nicht, die legten sich...


Was ich auch merkwürdig finde, daß die "Benzin-Hunde" zuerst nichts finden, und dann aber "großflächig". Das ist nicht normal! Das wurde manipuliert. Weil man bei "Gasexplosion" sofort die Handwerker im Verdacht gehabt hätte, eine Gärtnerin, also zusätzliches Technik-Handycap "Frau", never ever. :fizeig:

fatalist
01.07.2013, 07:53
Wenn ich ein aufwendiges Juxvideo produziere, möchte ich, daß möglichst viele mit mir darüber lachen. Es sei denn ich bin Autist. Das Juxvideo taucht aber erst nach dem Showdown auf - im Gegensatz zum Dönerlied (bei dem auch noch zu klären ist, wer die Idee dafür hatte, der Songwriter kam ziemlich glimpflich aus der Sache raus).
Das Juxvideo wurde erst nach Breivik begonnen, es war am 4.11.2011 eventuell fast fertig oder gerade fertig.
Als Denkanstoss...

fatalist
01.07.2013, 08:02
Sehe ich genauso. Die mutmaßlichen Produzenten übrigens wohl auch - weshalb sonst hätte man später neue (angeblich ältere) und härtere Versionen des Videos nachgeschoben?
Sehr guter Hinweis :appl:

Die "Noie Werte"-Fassungen kamen ja erst später, und damit sollte "nachgelegt werden" hinsichtlich NS-Symbolik. Da man aber das Paulchen-Video auf 2007 bereits verortet hatte beim BGH, mussten die nachgeschobenen "Altfassungen" eben aus 2006 stammen. Ohne Heilbronn...


DIE ZEIT 13.12.2011

Beamte des Bundeskriminalamtes (BKA) haben anscheinend auf der Festplatte eines Computers der rechtsextremen Zwickauer Terrorgruppe Nationalsozialistischer Untergrund (NSU) zwei weitere Bekenner-Videos entdeckt. Das berichtete die Zeitung Bild. BKA-Spezialisten konnten den Inhalt der Festplatte offenbar rekonstruieren, obwohl der Computer bei dem Brand im Haus des Neonazi-Gruppe Anfang November erheblich beschädigt worden war.

Die Ermittler stufen die Filme als "Vorläufer" des bereits bekannten, makaberen "Paulchen-Panther"-Videos ein, das aus dem Jahr 2007 stammt. In einem der neu aufgetauchten Videos verkünden die Filmemacher Sicherheitskreisen zufolge: "Unsere Taten sprechen für sich."
Nach Meinung der Ermittler belegen die offenbar auf "technisch hohem Niveau" produzierten Videos, dass die Zwickauer Terrorgruppe ihre Taten von Anfang an als terroristische Mordserie geplant hat.
http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2011-12/neonazi-untergrund-videos

Konstruierte "Funde", konstruierte Geschichte "NSU".

Hellangel
01.07.2013, 08:22
Interessantes Thema, aber ich neige dazu, dass es dieselbe Dame war, die halt ihre Requisiten gern wiederverwendete.

Ein anderes Thema, welches ich hier auch vermute, wäre "Suggestion (http://de.wikipedia.org/wiki/Suggestion)" und "Medienmanipulation (http://de.wikipedia.org/wiki/Medienmanipulation)": Man zeigt für kurze Zeit Fotos in einem bestimmten Zusammenhang, welche in dem Moment völlig bedeutungslos ist, wie z.B. Mundlos als gesuchter Verbrecher auf einer Fahndungsliste. Erst im Tatort als "Sexualverbrecher", dann später bei der Küstenwache auf dem Fahndungsliste des BKA. Dieses mal wurde Böhnhardt hinzugefügt. Die Frequenz, auf dem sie zu sehen war, waren nur Sekunden. Letzteres wurde auf dem Sendeband später wieder gelöscht. Nur Dank der neuen Medien Youtube, auf dem diese Stelle noch zu sehen ist, wurde es nicht "vergessen".

Hier begann n.m.M. die Vorverurteilung des Trios. Auf diesem Boden wird nun die Tatsache gesäht, dass sie schwere Verbrecher und Mörder sind. Ohne "Wenn oder Aber!". Wer in den Medien fragt überhaupt noch nach, ob Sie die Mörder aller Ermordeten Türken und Grieche wirklich waren?? Alibi? Motivation?? Verbindung?? NULLI!!

Anders hätte es auch nicht funktioniert. Nach dem Auffinden wurde die Basis der Vorverurteilung weitergeführt: Man zeigte Bilder aus der Jugend und später, wie sie in der Zene waren. Der Bombenfund in der Garage wird als Gewichtung für Ihre Kriminalität genutzt und auch immer und immer wieder wiederholt. Wie auch die Taten in jedem Artikel, die man das Trio anlastet.

fatalist
01.07.2013, 08:22
Von heute: ZEIT.de


André E. und das Geld – das Medienlog vom Montag, 1. Juli 2013

VON Mirjam Schmitt (http://blog.zeit.de/nsu-prozess-blog/author/mschmitt/) 1. JULI 2013 UM 07:25 UHR
Die Verhandlung im NSU-Prozess geht am Dienstag weiter. Die Veröffentlichungen zum Prozess vom Wochenende.
http://blog.zeit.de/nsu-prozess-blog/2013/07/01/dmontag-1-juli-2013/


Rückschau:Die Schweizer Zeitung Der Landbote aus der Stadt Winterthur befasst sich am Wochenende ebenfalls mit dem NSU-Prozess und thematisiert noch einmal den 14. Prozesstag am vergangenen Montag. An diesem Tag ging es unter anderem um die Ermordung des Änderungsschneiders Abdurrahim Özüdoğru. Der Autor Fritz Dinkelmann geht auf die Aussagen der Zeugen ein, beschreibt die Fotos, die von dem Ermordeten gezeigt wurden, sowie das“Paulchen Panther”-Video.

Dort in der Schweiz ein recht guter Bericht, lesenswert!
Besser als die allermeisten BRD-Medien ist der Schweizer allemal...


Ohne Anlass spricht die Dame plötzlich vom «tapferen Schneiderlein», und im Übrigen habe sie ein, zwei Tage vor diesem Geschehen sogar zwei Männer an ihrer Strasse gesehen, «inklusive der blonden Dame». Beate Zschäpe sitzt mit schwarzem Haar auf der Anklagebank.

Sabine S. korrigiert sich sofort: «damals blond» – mit Blick auf Zschäpe.

Überdies, fuhr Sabine S. fort, habe sie direkt ins Atelier blicken können: «Ich hab den Schneider liegen sehen, von meinem Wohnzimmer aus.» Der Vorsitzende Richter Manfred Götzel weist die Zeugin auf ihre Aussage vor zwölf Jahren hin. Damals war keine Rede von einem zweiten Mann, einer blonden Frau und einem toten Mann, den sie gesehen habe. Sabine S. kehrt in Tränen aufgelöst nach Hause zurück.
Auch zu den Videos erfahren wir mehr:


Ein Mausklick nur, und schon marschiert Paulchen Panther von links nach rechts, beflügelt von Neonazi-Rock-Musik und kommentiert von einer sympathisch klingenden Comic-Stimme: «Mord in der Schneiderei … ich war dabei», tönt es wohlig-warm aus dem Video. Das ist das "2006er NOIE WERTE Vorgängerbekennervideo."



Mausklick, Pink Panther marschiert jetzt fast euphorisiert zum Video «Frühling». «Echt» steht unter einem Foto, das die NSU-Täter von ihrem Opfer Oezüdogru nach seiner Hinrichtung schossen, und «Fälschung» unter einem Bild, das «Aktenzeichen XY» einmal vom Toten ausgestrahlt hatte. «Hier hat die Strafe sich beeilt», heisst es im Film, man hört Schüsse. Die Videos nehmen konkret Bezug auf mehrere Mordtaten, auch auf den Nagelbombenanschlag in Köln 2004, der ebenfalls der NSU zugeschrieben wird. «Die Bombe explodiert, es kracht – sie hat den Frühling mitgebracht», ertönt es weiter. Paulchen Panther fröhlich, Zschäpes Verteidiger vereist, minutenlang in einer Pose erstarrt. http://www.landbote.ch/detail/article/das-tapfere-schneiderlein-und-der-nsu/gnews/99238865/

Nicht schlecht, Hopp Schwyz :))

fatalist
01.07.2013, 08:29
Ein anderes Thema, welches ich hier auch vermute, wäre "Suggestion (http://de.wikipedia.org/wiki/Suggestion)" und "Medienmanipulation (http://de.wikipedia.org/wiki/Medienmanipulation)": Man zeigt für kurze Zeit Fotos in einem bestimmten Zusammenhang, welche in dem Moment völlig bedeutungslos ist, wie z.B. Mundlos als gesuchter Verbrecher auf einer Fahndungsliste. Erst im Tatort als "Sexualverbrecher", dann später bei der Küstenwache auf dem Fahndungsliste des BKA. Dieses mal wurde Böhnhardt hinzugefügt. Die Frequenz, auf dem sie zu sehen war, waren nur Sekunden. Letzteres wurde auf dem Sendeband später wieder gelöscht. Nur Dank der neuen Medien Youtube, auf dem diese Stelle noch zu sehen ist, wurde es nicht "vergessen".

2001 im Tatort, eine Erwähnung "Danke an den NSU" im "Weissen Wolf" 2002, die Küstenwache 2004, ich weiss nicht... wollte man da langsam aber sicher "was aufbauen", eine Spur? Aber irgendwie ist das alles so wenig, so nicht-zielgerichtet.

Ich vermute, dass wir da zuviel hinein interpretieren. Das ist wie mit den 4 Paulchen Köpfen im Abspann. War immer so, 30 Jahre lang oder so, ist Kult. Weiter nichts. Die Requisiten-Tante hat halt etwas kreativ echtes BKA-Material verwendet. Fand sie vielleicht "cool".

Hellangel
01.07.2013, 08:30
Dort in der Schweiz ein recht guter Bericht, lesenswert!
Besser als die allermeisten BRD-Medien ist der Schweizer allemal...
Nicht schlecht, Hopp Schwyz :))

Die haben das Wort "mutmasslich" zumindest aus Ihrem Vokabular noch nicht streichen müssen ;)

fatalist
01.07.2013, 08:36
Die haben das Wort "mutmasslich" zumindest aus Ihrem Vokabular noch nicht streichen müssen ;) "Mutmasslich" ist mittlerweile in den Sprachschatz der BRD-Medien zurückgekehrt.
Es ist eine deutliche Renaissance zu vermelden.

https://www.google.com/search?q=nsu+prozess+++++&rlz=1C1SKPL_enDE451DE451&oq=nsu+prozess&aqs=chrome.0.59j0j65l3j59.3894j0&sourceid=chrome&ie=UTF-8&sei=iTDRUa30OofYrQfii4GoAQ&gbv=2#rlz=1C1SKPL_enDE451DE451&gbv=2&tbs=qdr:d&sclient=psy-ab&q=nsu+prozess+mutmasslich&oq=nsu+prozess+mutmasslich&gs_l=serp.3...81334.84370.1.85222.12.12.0.0.0.0.92 4.5331.3-7j3j1j1.12.0...0.0.0..1c.1.17.serp.Dn2DYX2fWIQ&bav=on.2,or.r_qf.&bvm=bv.48572450,d.bmk&fp=88e64e22b64aea52&biw=1360&bih=643

Alles nur noch mutmasslich in den letzten 24 Stunden ;)

BILD und sonstiger Springer-Dreck zählen nicht. Omma Friedrichsen und SPIEGEL sowieso nicht: Die lügen und betrügen am meisten.