PDA

Vollständige Version anzeigen : "Dönermorde"..... NAZI-Hysterie und der Verfassungsschutz



Seiten : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 [63] 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153

fatalist
17.07.2013, 16:47
http://haskala.de/2013/06/06/ticker-zum-untersuchungsausschuss-am-6-juni-in-erfurt/



Klaus Apel war der Kripobeamte aus Jena, der angeblich eine Garage anmietete und diese an Beate Zschäpe weiter vermietete. Er hat einen Sohn der "Stefan Apel" heißt. Dieser ist 1973 geboren und war, wo Beate Zschäpe angeblich die Garage anmietete, 23 Jahre alt.

Außerdem hat Beate Zschäpe angeblich einen Cousin, der auch in Jena wohnhaft ist, auch in dem Thüringer Heimatschutz Mitglied gewesen sein soll und nun bei der ARD gegen sie aussagte. Und genau dieser Mann heißt auch Stefan Apel. Der eine Stefan Apel soll aber nichts mit dem anderen Stefan Apel zu tun haben.

Dementsprechend waren zur damaligen Zeit zwei junge Männer in Jena wohnhaft, die sowohl den gleichen Vornamen, wie den gleichen Nachnamen trugen, nämlich "Stefan Apel". Der Vater von dem einen Stefan Apel vermietete Beate Zschäpe eine Garage und der andere Stefan Apel soll ihr Cousin sein und sagte jetzt bei der ARD gegen sie aus. Das ist wie ein Sechser im Lotto!
Du musst das "scheinbar" berücksichtigen ;)


Auf Grund vorliegender Aktenerkenntnisse können die Abgeordneten aber scheinbar ausschließen, dass es sich um die selbe Person handelt.

fatalist
17.07.2013, 16:53
ZwickauBewohner von explodiertem Haus weiter vermisst
Nach der Explosion eines Wohnhauses im Zwickauer Ortsteil Weißenborn werden die drei Bewohner des Hauses weiter vermisst. Polizisten durchsuchten am Sonnabend mit Spürhunden das Gebäude, fanden aber keine Menschen darin - weder lebendige noch tote. Es war befürchtet worden, dass sich die Bewohner während der Explosion im Haus aufgehalten haben und möglicherweise ums Leben gekommen sind.

Ein Polizeisprecher sagte, "in den Trümmern befinden sich keine Leichen. Wir wissen aber nicht, wo die drei Bewohner abgeblieben sind." Sicher sei nur, dass das Haus bewohnt und in einem guten Zustand war. Die Doppelhaushälfte war am Freitag explodiert und ausgebrannt. Die Ursache des Unglücks ist noch unbekannt. Auch der Einsatz der Spürhunde am Sonnabend hat nach Angaben der Polizei keine neuen Anhaltspunkte erbracht. Bevor Einsatzkräfte die Ruine betreten konnten, mussten wegen der Einsturzgefahr einige Wände abgestützt und das Dach abgetragen werden. Der Schaden wird derzeit mit mindestens 100.000 Euro beziffert. Die andere Doppelhaushälfte blieb vom Feuer weitgehend unbeschadet.


Zuletzt aktualisiert: 05. November 2011, 10:20 Uhr http://www.mdr.de/sachsenspiegel/zwickau132_zc-1b6dad2f_zs-c5332a56.html

Sichern, sichern, sichern ;)

fatalist
17.07.2013, 17:01
Haus in Weißenborn explodiert

Mehr als 100 Helfer bei Großeinsatz in der Frühlingsstraße - Gebäude ist nicht mehr zu retten

Zwickau. Drei Menschen haben in der Doppelhaushälfte gewohnt, die am Freitag in die Luft geflogen ist. Von allen Dreien fehlte bis Freitagabend jede Spur. Zwar hatte die Polizei versucht, einen Kontakt herzustellen, aber das gelang nicht. Und dennoch wollte Polizeisprecher Alexander Koj nicht von Vermissten sprechen. Noch gibt es Hoffnung, dass alle drei zum Zeitpunkt des Unglücks nicht zuhause gewesen sind.

Es war kurz nach 15 Uhr, als etwas in dem Haus explodierte, ein Teil der Fassade wurde weggesprengt. Mehr als 100 Rettungskräfte eilten zu Hilfe. Neben Feuerwehrleuten und Polizisten wurden auch Kameraden des Technischen Hilfswerks Zwickau und Chemnitz angefordert. Am späten Nachmittag glaubten Experten noch daran, das Haus abstützen zu können, um ins Innere zu gelangen und dort nach den drei Bewohnern zu suchen. Am Abend hatten sie sich von dieser Hoffnung verabschiedet. "Wir hatten einen Statiker da gehabt und haben jetzt einen 39-Tonnen-Bagger angefordert. Der wird das Haus Stück für Stück abtragen", sagte Lutz Michel vom Einsatzführungsdienst. "Reinschicken können wir niemanden. Wir wissen nicht, wie Wände und Decken beschaffen sind", sagte der Feuerwehrmann weiter.

Das Doppelhaus ist auch als Siedlerheim bekannt. "Wir wissen von zwei Personen aus der nicht betroffenen Hälfte, dass sie sich unmittelbar nach der Explosion selbst in Sicherheit bringen konnten", sagte Polizeisprecher Oliver Wurdak am Nachmittag. Später wurde bekannt, dass auch eine Frau beobachtet worden war, die aus der anderen Hälfte gelaufen war. Allerdings weiß keiner, um wen es sich dabei handelte.

Mehr als 20 Fahrzeuge drängten sich während des Einsatzes auf der Frühlingsstraße. Im Gefahrenbereich mussten Anwohner ihre Häuser verlassen. Der Energieversorger stellte eine Gasleitung ab, während die Brandbekämpfer unter der Einsatzleitung von Bert Heil nicht nur von den Seiten, sondern auch über einen ausfahrbaren Korb von oben herab gelöscht haben. Immer wieder stürzten geborstene Dachziegel herab, an den Dachbalken züngelten Flammen empor.

Am Abend war der Brand gelöscht. Doch Brandermittler, Feuerwehrleute und Baggerfahrer sollten die ganze Nacht nicht zur Ruhe kommen. Lutz Michel schätzte am Freitagabend ein, dass die Arbeiten mindestens bis Samstagmittag dauern werden.
4.11.2011 Frank Lenk war nicht am 4.11.2011 im Haus, das sind alles Falschaussagen vor Gericht.

Das war eine Gasexplosion... das Benzin samt Kanister wurde dort am 5.11.2011 drapiert.

leser
17.07.2013, 17:26
Das ist ne Lüge. Natürlich wurden die Mails gesichert.
Hmmm, muss nicht. Falls der Staatsanwalt etwas vertuschen wollte, wäre es aus seiner Sicht sogar sicherer, sich potentiellen Sprengstoff gar nicht erst ins Haus zu holen. Wer kann schon für alle Mitarbeiter die Hand ins Feuer legen, dass sie solchen Daten nicht plötzlich Beine machen? Die Phantombilder sickerten ja auch durch. Dann das Zeug lieber bei yahoo liegen lassen und hoffen, dass es dort gelöscht wird.

Case
17.07.2013, 17:43
Ja, ich mach grad ein wenig Pause. Trotzdem kurz ein Hinweis: Moser arbeitet seine fatalist-to-do-Liste ab und hat die Phantombilder veröffentlicht http://www.kontextwochenzeitung.de/pulsschlag/120/die-vertuschten-phantome-von-heilbronn-1297.html
Hierzu stellt sich die Frage, weshalb diese Bilder nie veröffentlicht wurden, aber offensichtlich dennoch an die Medien gelangten - warum?

fatalist
17.07.2013, 17:46
Wer schlief auf der Bombenattrappe im Doppelbett?

Im NSU-Verfahren wird der Brand, den Beate Zschäpe in ihrer Wohnung in Zwickau legte, genau hinterfragt. Denn ihre Spuren hat die mutmaßliche Terroristin nicht verwischen können.
http://www.welt.de/politik/deutschland/article118143064/Wer-schlief-auf-der-Bombenattrappe-im-Doppelbett.html


Am 4. November 2011 wollte Beate Zschäpe (http://www.welt.de/themen/zschaepe-beate/) einen Schlussstrich unter beinahe 14 Jahren im Untergrund legen. Sie goss Benzin aus in der Wohnung an der Zwickauer Frühlingsstraße 26 (http://www.welt.de/politik/deutschland/article117426467/Buergerlich-eingerichtetes-Haus-komplett-zerstoert.html), entzündete es und verließ das Haus. Zuvor brachte sie ihre Katzen in Sicherheit und raffte ein gutes Dutzend Umschläge, in denen sich unter anderem eine DVD befand, an sich. Immer noch niemanden vorgeladen, der Zschäpe am 4.11.2011 gesehen hat :?


An der "Schlafstelle drei" liegen in einem Regal angeschmorte Schuhe und Bücher, daneben der Rest eines Drehstuhles – und da liegt auch das gelbe Ausgussrohr eines Benzinkanisters.

Dann folgt das Bild 563: Die erste Waffe wird gefunden. Und die Beamten entdecken einen Pappkarton im Bettkasten, aus dem Drähte herausragen, die an einer Batterie hängen. Eine Bombe? Der Karton wird geröntgt, doch er ist leer. Im Doppelbett versteckte das Trio eine Bombenattrappe, zu welchem Zweck auch immer. Am Donnerstag wird die Vernehmung des Brandermittlers fortgesetzt. Sehr glaubwürdig :fizeig:



G. hat Zschäpe schwer belastet; wesentliche Teile der Anklage, die Zschäpe als gleichberechtigtes Mitglied des "NSU" darstellen, fußen auf G. Darstellungen. Zschäpes Anwälte haben also allen Grund, die Aussagen in Zweifel zu ziehen.
...

Wieso gibt es keine wörtlichen Protokolle, sondern nur Zusammenfassungen? Wer hat die Fragen ausgewählt, der Staatsanwalt? Schwartenberg reagiert zunehmend gereizt. "Ich habe Ihre Frage nicht verstanden, ich weiß nicht, was Sie wollen", sagt er einmal. Es ist doch nichts Unredliches passiert, sonst wäre der Verteidiger von Herrn G. doch auch eingeschritten", sagt er. "Das Ergebnis gibt uns schon Recht", sagt er. Mit dem Begriff "Ergebnis" will er die "rechtmäßige Befragung" verstanden wissen.

Auch Zschäpes Anwältin Anja Sturm nimmt Schartenberg in die Zange, sie bezeichnet ihn als "interessante Erkenntnisquelle". Kleinste Erkenntnis-Schnipsel, die nur die Ahnung eines Widerspruchs erwarten lassen, wertet sie aus. So hat G. die Waffe, die er an das Trio übergab, in einem Stoffbeutel transportiert, den er wiederum in seiner Reisetasche aufbewahrte. "Hat Herr G. nur den Stoffbeutel übergeben oder auch die Reisetasche?", will sie wissen. Schartenberg schüttelt den Kopf. "Natürlich nur den Stoffbeutel." Ein wenig wirkt es, als werde der Beamte anstelle des Angeklagten hier im Saal "gegrillt".
:? Grillen geht anders...



Außerdem hatte der 39-Jährige im Jahr 2000 eine Pistole zu den drei Untergetauchten nachZwickau mitgenommen. Der ebenfalls Angeklagte
Ralf Wohlleben habe ihn darum gebeten, einen Beutel bei den Dreien abzugeben. War der besoffen, das ist die Frage. 2000 statt 2002...

http://www.tlz.de/web/zgt/rechtsterrorismus/detail/-/specific/Zschaepe-trat-laut-Zeuge-vor-Untertauchen-ebenfalls-fuer-Gewalt-ein-838651107



Denn bei der Waffe, die Holger G. nach Zwickau gebracht hat, soll es sich um die Ceska-Pistole handeln, mit der die neun fremdenfeindlichen NSU-Morde begangen wurden. Eben nicht !!! :basta:

http://www.tlz.de/web/zgt/rechtsterrorismus/detail/-/specific/NSU-Prozess-Der-schwere-Weg-zur-Wahrheit-des-Holger-G-1930906045

fatalist
17.07.2013, 17:47
Hierzu stellt sich die Frage, weshalb diese Bilder nie veröffentlicht wurden, aber offensichtlich dennoch an die Medien gelangten - warum? Frag lieber wo die Mails sind ;)

brain freeze
17.07.2013, 17:51
[...]

Welcher Zusammenhang und zu was?




Na, die Waffen! Wenn B&M es nicht waren, und man braucht schon sehr viel Phantasie, um B&M zu erkennen, muß das BKA erklären, wie die Waffen ins Wohnmobil kamen (bzw. wo sie aktuell gerade gefunden wurden). Und dann wird es richtig spannend. Dann haben wir keine überschaubare "Terrorzelle" mehr, sondern die BAF und sehr viel Arbeit für die NSU-Autoren. Das könnte ein Comeback für Krokus werden, wenn Herr Diemer verzweifelt nach irgendeinem Strohhalm greift. Da hat Moser vielleicht schon vorgearbeitet.

fatalist
17.07.2013, 17:54
Dortmund und Nürnberg gedenken der mutmaßlichen NSU-Opfer - und begehen dabei einen peinlichen Fehler: Die Städte lassen versehentlich falsche Todesdaten in ein Mahnmal gravieren. Schuld ist eine Nachlässigkeit der Behörden.
http://www.sueddeutsche.de/politik/erneute-pannenserie-falsche-todesdaten-auf-gedenktafeln-fuer-nsu-opfer-1.1723852


Neben Nürnberg, Kassel und Dortmund waren auch die Städte Hamburg, München, Rostock und Heilbronn von den mutmaßlichen Mordtaten des NSU betroffen. In München ist eine Gedenktafel nach Angaben einer Sprecherin des Baureferats noch nicht aufgestellt worden. Dies soll erst im Laufe des Jahres geschehen. Ob das falsche Datum auch auf den Gedenksteinen der anderen Städte angebracht wurde, ist noch unklar. Zu blöde um ins WIKI zu schauen...

fatalist
17.07.2013, 17:56
Na, die Waffen! Wenn B&M es nicht waren, und man braucht schon sehr viel Phantasie, um B&M zu erkennen, muß das BKA erklären, wie die Waffen ins Wohnmobil kamen (bzw. wo sie aktuell gerade gefunden wurden). Und dann wird es richtig spannend. Dann haben wir keine überschaubare "Terrorzelle" mehr, sondern die BAF und sehr viel Arbeit für die NSU-Autoren. Das könnte ein Comeback für Krokus werden, wenn Herr Diemer verzweifelt nach irgendeinem Strohhalm greift. Da hat Moser vielleicht schon vorgearbeitet. Moser hat jeglicher Manipulationsmöglichkeit durch die BAW an den Phantombildern vorgebeugt. Er hat sie veröffentlicht.

Wenn er gut ist schnappt er sich Mike Wenzel und DESSEN Mails von Kiesewetter...

brain freeze
17.07.2013, 18:05
Moser hat jeglicher Manipulationsmöglichkeit durch die BAW an den Phantombildern vorgebeugt. Er hat sie veröffentlicht.

Wenn er gut ist schnappt er sich Mike Wenzel und DESSEN Mails von Kiesewetter...

Ja, ist klar. Die Veröffentlichung der Phantombilder ist der Hammer. Aber Moser versucht ja gleichzeitig, die Fährte zur Krokusstory zu legen. In dem Umfeld gibt's sicher auch Leute, die irgendwie sooo aussehen könnten usw. Hhm?

Trotzdem, auch hier: sichern, sichern, sichern. Wer weiß, wie lange online, Verstoß gegen offizielle VT?

Case
17.07.2013, 18:06
Frag lieber wo die Mails sind ;)
Du kannst da fragen, was Du willst - Du stehst vor einer Mauer aus Tarnen und Täuschen.

Nereus
17.07.2013, 18:33
ein nicht verformter oder gar geschmolzener Kunststoffkanister.......

http://karl-heinz-hoffmann.com/images/p028_0_19_02.jpg

was ist denn das für Material? Extraterrestrischen Ursprungs.....und so schön auf der Schwelle drapiert!

http://politikforen.net/showthread.php?117674-quot-D%C3%B6nermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=6420363&viewfull=1#post6420363

Nichts genaues weiß man nicht:

"Unbestimmter Kanister Ottokraftstoff; 5-Liter-Benzinkanister; Feuerwehrmann: Die Wohnungstüren waren abgeschlossen, die Türen mußten aufgebrochen werden, kein Kanister lag auf der Schwelle der Eingangstür; anderer Feuerwehrmann: auf dem Treppenabsatz lag leerer Benzinkanister; leerer 10-Literkanister im Brandschutt vor dem Haus gefunden; Brandermittler: nicht mehr 10-Literkanister, aber Füllstutzen unter dem Schreibtisch gefunden."

28.02.12 BGH

...befürchtete nun auch die Beschuldigte... werde ihre Mitgliedschaft in ..der verantwortlichen Vereinigung offenbar. Um dies zu verhindern, entschloss sie sich, die Gegenstände, ... insbesondere die Tatwaffen, die zum Versand vorbereiteten DVDs ... zu beseitigen, dass sie die Wohnung durch Brandlegung zerstörte. Hierzu brachte ... sie gegen 15.00 Uhr aus einem Kanister Ottokraftstoff auf dem Fußboden der Wohnung aus, entzündete diesen und verließ sodann das Gebäude. Einen Teil der versandfertigen DVDs nahm sie mit. Die sich entwickelnden Benzindämpfe führten zu einer Verpuffung, die große Teile des Mauerwerks des Gebäudes zum Einsturz brachte, so dass dieses insgesamt unbewohnbar wurde und abgerissen werden muss. Der Sachschaden beläuft sich auf mindestens 100.000 €.
http://juris.bundesgerichtshof.de/cgi-bin/rechtsprechung/document.py?Gericht=bgh&Art=pm&Datum=2012&Sort=3&nr=59396&linked=bes&Blank=1&file=dokument.pdf

12.08.12 Lichtstadt-Blog

Dann nimmt sie einen 5-Liter-Benzinkanister, der für den Fall der Fälle in der Wohnung bereitsteht, setzt sich vor das Radio und wartet mit dem Handy in der Hand.
Um 15 Uhr berichtet dann der, auch in Zwickau zu empfangende Radiosender "Antenne Thüringen" erstmals von einem Vorfall in Eisenach, bei dem zwei Tote in einem Wohnmobil gefunden wurden. Nun hat Z Gewissheit und muss schnell handeln.
http://lichtstadt.blogspot.de/2012/08/inside-nsu-details-aus-der-anklage-was_20.html

02.11.12 Mannheimer Morgen

Um 15.15 Uhr sind die Einsatzkräfte am Ziel. Es ist die Frühlingsstraße 26.
Während draußen Schaulustige aus sicherer Entfernung zuschauen, greifen Feuerwehrmänner von außen und innen gleichzeitig an. Sie stürmen ins erste Stockwerk, wo die Detonation offenbar ausgelöst wurde. Aber nur eine der beiden Türen lässt sich problemlos aufbrechen. Die andere scheint besonders gesichert. Erst später, als Kettensägen zum Einsatz kommen, gibt die Tür nach. Die Ungewissheit über mögliche Opfer bleibt. Viele Fragen bleiben.
http://www.morgenweb.de/nachrichten/welt-und-wissen/als-das-nsu-versteck-brannte-zwickauer-erinnern-sich-1.784404

18.04.2012 SPIEGEL

Zwickau - Es sah nach einem Routineeinsatz aus, als die Leitstelle den Löschzug von Feuerwehrmann Steve N. am Nachmittag des 4. November in den Zwickauer Stadtteil Weißenborn beorderte: Wohnungsbrand in der Frühlingsstraße, Ursache unklar. N., ausgestattet mit Helm und Atemschutzgerät, war einer der ersten, der in den ersten Stock des brennenden Altbaus hinaufstieg. Er sollte einen sogenannten Innenangriff durchführen, also das Feuer im Inneren der Wohnung bekämpfen. Schon auf dem Treppenabsatz, zwischen Schuhregal und einem Hocker, fiel N. ein leerer Benzinkanister aus Plastik auf.
Offenbar hatte die Mieterin kurz zuvor den Brennstoff vergossen und beim Herausgehen Feuer gelegt. Die Benzingase, die sich in den Räumen gesammelt hatten, lösten aber eine Verpuffung aus, die Teile der Außenwand heraussprengte und das Feuer stellenweise erstickte. N. und seine Feuerwehr-Kameraden brauchten ein spezielles Brecheisen ("Haligan Tool"), um die stark gesicherte Wohnungstür zu öffnen, danach bekamen sie die gelb lodernden Flammen aber relativ schnell in den Griff.
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/nsu-terroristen-legten-depots-mit-1424-schuss-munition-an-a-828329.html

15.07.13 OTZ

Die Ermittler hatten bis zu 25 Stellen lokalisieren können, an denen vor der Verpuffung und dem Feuer eine "brennbare Flüssigkeit" in der Wohnung des Terrortrios ausgebracht wurde. Beim Durchsuchen des Brandschutts fand sich ein Zehn-Liter-Benzinkanister, der leer war.
http://www.otz.de/startseite/detail/-/specific/NSU-Prozess-beschaeftigt-sich-mit-Brand-in-der-Fruehlingsstrasse-1385612299

17.07.2013 Stuttgarter Nachrichten
Brandermittler sagt aus - Brisant für Beate Zschäpe

Explosion ist mit "Otto-Kraftstoff“ ausgelöst worden"
Zu sehen auf den Fotos sind verkohlte Hochbetten, zerstörte Computer, verbogene Fitness-Geräte – die mutmaßlichen Mörder Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt wollten in Form bleiben – und verkokelte Zeugnisse bürgerlicher Gemütlichkeit: „Mehrere Teelichter am Boden mit intaktem Docht“ registrierte der Ermittler, „einen Impfausweis für Kater Lilly, schwarz-weiß, kastriert“, sowie den „Kratzbaum“ für Zschäpes Katzen.
Unter einem Schreibtisch lag aber auch der gelbe Füllstutzen eines Benzinkanisters. Bei seiner ersten Aussage hatte Lenk von einem Zehn-Liter-Kanister im Flur gesprochen. Die Explosion sei „mit Otto-Kraftstoff“ ausgelöst worden.
http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.nsu-prozess-brandermittler-sagt-aus-brisant-fuer-beate-zschaepe.5a8aad07-a3d5-4d7e-9a90-39d84fab53e8.html

Th.R.
17.07.2013, 18:44
Könnte dieser Fall etwas mit dem 04.11.2011 zu tun haben?

Wer war der Tote aus der Kleingartenanlage "Palmengarten" in Eisenach? Auch das BKA (!) hatte seinerzeit Ermittlungen aufgenommen.

http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/leben/detail/-/specific/Getoeteter-Eisenacher-soll-im-rechten-Milieu-aktiv-gewesen-sein-2042735981

"Die Identität der Leiche, die Ende Juli in einer Gartenanlage in Eisenach gefunden wurde, ist geklärt. Eine Internet-Seite behauptet, der Mann könnte einem Racheakt seiner Kumpane zum Opfer gefallen sein.
Eisenach. Der in der Vorwoche in einem Eisenacher Garten entdeckte Tote soll Verbindungen zur NPD in der Region gehabt haben. Das zumindest behauptet ein Internetportal, welches sich mit antifaschistischen Themen beschäftigt. Offenbar ist dieser Eintrag so brisant, dass sich inzwischen sogar das Bundeskriminalamt (BKA) in die Ermittlungen zum Tod des Mannes mit eingeschaltet hat.Das BKA sowie das im Dezember 2011 gegründete Gemeinsame Gefahrenabwehrzentrum gegen Rechtsextremismus (GAR) wollen in dem Fall zusammenarbeiten. Sie planen, die Erkenntnisse zur Identität des Opfers mit ihren Dateien über die rechtsextreme Szene inDeutschland abzugleichen.Ein Analyseteam des BKA sei zu diesem Zwecke am Dienstag extra mit den zuständigen Ermittlern der Kriminalpolizei Gotha sowie des Thüringer Landeskriminalamtes (LKA) inEisenach zusammengetroffen. Vorerst geht es darum, Informationen auszutauschen......"

Karl_Murx
17.07.2013, 19:16
Ja, ich mach grad ein wenig Pause. Trotzdem kurz ein Hinweis: Moser arbeitet seine fatalist-to-do-Liste ab und hat die Phantombilder veröffentlicht http://www.kontextwochenzeitung.de/pulsschlag/120/die-vertuschten-phantome-von-heilbronn-1297.html

Es sind dabei: Wladimir Putin (1. Reihe ganz rechts) und Ken FM Jebsen (2. Reihe zweiter von rechts), mehr hab ich noch nicht erkannt...:D
Kleines Zitat aus dem dazugehörigen Moser-Salamitaktik-Artikel, ein Detail, was mir auch schon auffiel:

Auch sonst ist einiges dabei: Arnolds Schweigen, die Mails etc.

Interessant dieser Passus:


Doch der zuständige Heilbronner Staatsanwalt Christoph Meyer-Manoras genehmigte die Veröffentlichung dieses Phantombilds nicht. Im NSU-Untersuchungsausschuss in Berlin wollte er sich zu den Gründen nicht äußern; er erklärte lediglich, die Veröffentlichung hätte die Persönlichkeitsrechte von Martin Arnold berührt. Auf die Kontext-Frage, wie das gemeint sei, verweigert die Staatsanwaltschaft Heilbronn bis heute jede Auskunft und verweist wie Landesinnenminister Reinhard Gall auf Generalbundesanwalt Harald Range in Karlsruhe. Doch auch dort gibt es keine Auskunft. Ranges Pressesprecher teilt mit: "Zu den Hintergründen der Entscheidungen anderer Behörden kann die Bundesanwaltschaft naturgemäß keine Stellung nehmen."

Staatsanwalt Christoph Meyer-Manoras hatte sich übrigens auch geweigert, bei Yahoo ein Rechtshilfegesuch einzulegen, um die E-Mails der ermordeten Polizistin Kiesewetter für die Ermittlungen sichern zu können. Erklärung: "Ich finde nicht, dass die privaten E-Mails von Frau Kiesewetter interessant gewesen wären." Ob sie inzwischen vollständig gelöscht oder in der Daten-"Cloud" noch erhalten sind, ist unter IT-Kennern umstritten.

Im Klartext: Alle Fakten und Belege, was die Behauptung der Behörden, speziell der GBA, stören könnte, die beiden Polizeibeamten wären Opfer eines Anschlages seitens Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos geworden, die gemeinsam mit Beate Zschäpe einer rechtsterroristischen Zelle namens "NSU" angehört hätte, werde einfach nicht zur Kenntnis genommen oder ignoriert. Es werden keine Fakten und Beweise genannt, sondern lediglich die unbelegten Meinungen und Behauptungen von Vertretern der Staatsanwaltschaft genannt. Das ist Rechtsstaat so richtig nach dem Geschmack des Kampf-gegen-Rechts.

Karl_Murx
17.07.2013, 19:33
Die Medien taten das auch, die Artikel sind alle noch vorhanden.
BFV-Tröte Leyerndecker schrieb von Zwickau, zum Beispiel.
Nun, das waren Regiefehler bei der Beweisorgie, kann schon mal passieren :crazy:


:appl:



Ach der Inder vom Haller Tagblatt ... immer noch verliebt in die Krokus-Story, Herr Moser ???

Andere Journalisten haben den Augenzeugen auch Fotos vorgelegt, und von den "Haller Rechten" wurde niemand erkannt...



Wenn Gall sich nützlich machen möchte, dann soll er zu Kiesewetters Onkel fliegen.


Welcher Zusammenhang und zu was?


http://www.kontextwochenzeitung.de/typo3temp/_processed_/csm_Phantom_TITEL_01_11c6d1950d.jpg

Alle diese Leute sehen überwiegend osteuropäisch aus bzw. könnten wie der Typ mit dem Bürstenhaarschnitt durchaus einheimisch sein. Ausnahmen bilden lediglich der 2. Mann von rechts in der oberen Reihe mit der Haartolle bzw. der erste Mann von rechts in der unteren Reihe, wobei der erste einer der Völkerschaften der ehemaligen SU angehören könnte und bei letzterem nicht sicher ist, ob es kein Einheimischer dunklem Typs ist. Den findet man bei vielen Leute aus Süddeutschland recht häufig. Soweit man diesen Phantom-Bildern trauen kann, macht keiner einen ausgesprochen türkischen oder arabischen Eindruck.

Karl_Murx
17.07.2013, 19:54
4.11.2011 Frank Lenk war nicht am 4.11.2011 im Haus, das sind alles Falschaussagen vor Gericht.

Das war eine Gasexplosion... das Benzin samt Kanister wurde dort am 5.11.2011 drapiert.

Schließt Du das aus der herausgedrückten Wand, die nicht durch ein einfache Verpuffung so beschädigt werden konnte? Der Kanister anscheinend aus Kunststoff, aus dem Beate Zschäpe angeblich das Benzin in der Wohnung vergossen und sie dann angezündet hat, wirkt auf dem Foto jedenfalls so gut wie unversehrt; ein solches Behältnis wäre in einem mehrstündigen Brand zusammengeschmort oder nur noch in Resten vorhanden. Selbst wenn der Kanister aus Blech war, hätte er zumindest verbrannt und angeschmort sein müssen.

Das Haus hatte ein Gasheizung (Etagenheizung, richtig?). Ich weiß zwar nicht, ob dort ein Gasherd stand. Bei Sanierungen werde aber heutzutage fast nur noch Elektroherde verwendet, und es ist anzunehmen, daß das auch bei dem Haus in der Frühlingsstraße 26 so war, das ja wie viele Gebäude im Osten rel. frisch saniert war. So einfach kommt es aber bei einer Gasheizung nicht zu einer Explosion, ohne das bewußt daran manipuliert worden ist.

fatalist
17.07.2013, 19:58
Könnte dieser Fall etwas mit dem 04.11.2011 zu tun haben?
Antifa sagt ja.


Bei dem Toten handelt es sich (vermutlich, Anm. Redaktion) um einen Neonazi, der bei der Thüringer NPD aktiv gewesen sein soll. Die Polizeiinspektion Eisenach wurde bereits Montagabend informiert, postierte aber erst ab Dienstagvormittag mit zwei Beamten in der Gartenanlage, bis später die Spurensicherung des LKA eintraf. Obwohl die Obduktion heute Nachmittag bereits erfolgreich durchgeführt wurde, weigern sich sowohl die Polizeiinspektion Eisenach und die Staatsanwaltschaft Meiningen über die Verbindungen in die rechtsextreme Szene öffentlich zu sprechen.

Dabei liegen mittlerweile Hinweise vor, dass die Person vor wenigen Wochen erst durch Angehörige vom Vorstand des NPD Kreisverband Wartburgkreis zu einer Art “Verhör” gezwungen worden war. Bei dem Gespräch soll dem nun Toten nach bislang nicht bestätigten Informationen vorgeworfen worden sein, dass er als Informant für den Verfassungsschutz tätig war, um die rechtsextreme Szene auszuleuchten. Wie heute bekannt wurde hat die Polizei bereits Dienstagmorgen den Pächter der Gartenparzelle vorläufig festgenommen und befragt ihn gegenwärtig zum Fund.
Quelle: Indymedia Luthardt http://wahrheiten24.de/?p=1254


Es wird von einem Gewaltverbrechen ausgegangen. Der Tat verdächtigt wird ein 42-Jähriger, der den Garten gepachtet hat, in dem die Leiche vergraben worden war. Der Mann bleibt in Untersuchungshaft, teilte der Sprecher der Staatsanwaltschaft mit. Seiner Aussage nach gibt es weiterhin keine Anhaltspunkte, die auf einen Zusammenhang mit einer Anfang Juli in derselben Gartenkolonie entdeckten weiblichen Leiche schließen lassen. Örtlichkeit und Zeitpunkt würden zwar zu Vermutungen Anlass geben, räumte
Grundler ein. Aber bei der Frau habe es keinerlei Anzeichen für eine Gewaltanwendung oder ein Fremdverschulden gegeben.Nach unserer Zeitung vorliegenden Informationen hatte die Frau einen Abschiedsbrief hinterlassen. Sie war ebenso Pächterin des Gartens wie der jetzt im Fall der männlichen Leiche Beschuldigte. 2 Leichen, die Frau angeblich Selbstmord.
http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/leben/detail/-/specific/Mord-in-Gartenanlage-Ermittlungen-laufen-auf-Hochtouren-1126076503

Die Antifa will wohl den Wieschke damit in Zusammenhang bringen, bei dem Anfang Nov 2011 Zschäpe gewesen sein soll.
Hat aber wohl nicht geklappt...



Prozess wegen Mordes in einer Eisenacher Gartenanlage wird fortgesetzt
Meiningen. Vor dem Landgericht geht am Mittwoch die Beweisaufnahme im Falle eines getöteten Obdachlosen in Eisenach weiter. Die Leiche des 33-Jährigen war im Juli des Vorjahres in einer Kleingartenanlage im Palmental gefunden worden.

Ein 43-jährigen Eisenacher, der für das Opfer die Rolle des Betreuers übernommen hatte, wird beschuldigt, den Mord aus Habgier begangen zu haben. Dieser bestreitet die Tat. Am Mittwoch soll die einstige Lebensgefährtin des Angeklagten aussagen http://eisenach.thueringer-allgemeine.de/web/lokal/leben/detail/-/specific/Prozess-wegen-Mordes-in-einer-Eisenacher-Gartenanlage-wird-fortgesetzt-31210165



Staatsanwältin
Renate Schinke hatte deswegen zuvor lebenslänglich wegen Mordes aus Habgier gefordert, der Verteidiger plädierte dagegen auf Freispruch mangels Beweisen. http://eisenach.thueringer-allgemeine.de/web/lokal/leben/detail/-/specific/Zwoelf-Jahre-Haft-fuer-Totschlag-im-Eisenacher-Palmental-1419713213

Nie ungeprüft etwas glauben ;)


Urteil wegen Mordes in ThüringenMann lebendig in Schrebergarten begraben http://www.focus.de/panorama/welt/mann-lebendig-begraben-42-jaehriger-muss-zwoelf-jahre-ins-gefaengnis_aid_963081.html

brain freeze
17.07.2013, 20:02
Alle diese Leute sehen überwiegend osteuropäisch aus bzw. könnten wie der Typ mit dem Bürstenhaarschnitt durchaus einheimisch sein. Ausnahmen bilden lediglich der 2. Mann von rechts in der oberen Reihe mit der Haartolle bzw. der erste Mann von rechts in der unteren Reihe, wobei der erste einer der Völkerschaften der ehemaligen SU angehören könnte und bei letzterem nicht sicher ist, ob es kein Einheimischer dunklem Typs ist. Den findet man bei vielen Leute aus Süddeutschland recht häufig. Soweit man diesen Phantom-Bildern trauen kann, macht keiner einen ausgesprochen türkischen oder arabischen Eindruck.

Ich würde auf die "Sieben Schwaben" tippen oder "Sechse kommen durch die ganze Welt". Aber im Ernst, das Brisante ist doch, daß KEINER auch nur entfernt nach B&M aussieht. Moser hat die Katze aus dem Sack gelassen und die Bilder sind im WWW. Werden BKA und Diemer darauf reagieren? Werden Nebenklägeranwälte und Verteidiger reagieren? Ich vermute eher: Nein. Aber, mal sehen. Vielleicht war das doch der berühmte Tropfen.

fatalist
17.07.2013, 20:11
Soweit man diesen Phantom-Bildern trauen kann, macht keiner einen ausgesprochen türkischen oder arabischen Eindruck.Der unten rechts ist der vom Arnold, und der sieht wie ein Israeli aus. Der unter Putin ist gemeint.
Kidon. Hab den bei "München" von Stephen Spielberg erkannt ;)

http://www.kontextwochenzeitung.de/typo3temp/_processed_/csm_Phantom_TITEL_01_11c6d1950d.jpg

Wichtig ist: Nicht B&M, und ob die Wohnmobil-Ausleihdaten denn so stimmen, gerade in Heilbronn und Eisenach, das weiss ja keiner.
Man vertraut darauf, dass das BKA korrekt ermittelt. Schwerer Fehler...

fatalist
17.07.2013, 20:20
Schließt Du das aus der herausgedrückten Wand, die nicht durch ein einfache Verpuffung so beschädigt werden konnte? Der Kanister anscheinend aus Kunststoff, aus dem Beate Zschäpe angeblich das Benzin in der Wohnung vergossen und sie dann angezündet hat, wirkt auf dem Foto jedenfalls so gut wie unversehrt; ein solches Behältnis wäre in einem mehrstündigen Brand zusammengeschmort oder nur noch in Resten vorhanden. Selbst wenn der Kanister aus Blech war, hätte er zumindest verbrannt und angeschmort sein müssen. Der ist aus Kunststoff und drapiert. Am 5.11. Morgens wurde kein Benzin festgestellt. Hunde fanden nichts...


Das Haus hatte ein Gasheizung (Etagenheizung, richtig?). Ich weiß zwar nicht, ob dort ein Gasherd stand. Bei Sanierungen werde aber heutzutage fast nur noch Elektroherde verwendet, und es ist anzunehmen, daß das auch bei dem Haus in der Frühlingsstraße 26 so war, das ja wie viele Gebäude im Osten rel. frisch saniert war. So einfach kommt es aber bei einer Gasheizung nicht zu einer Explosion, ohne das bewußt daran manipuliert worden ist. Manipulierte Gasleitung, das waren Spezialisten.


Die Polizei setzte am Folgetag mehrere Leichen- und Brandbeschleunigerspürhunde ein, fand aber nichts. Es konnte definitiv ausgeschlossen werden, das sich die vermissten Personen im Gebäude befanden
http://www.blaulichtfahrzeuge.net/v2/displayimage.php?album=9516&pid=12833#top_display_media


Zwei Handwerker im Nebeneingang konnten sich nach der Explosion selbst in Sicherheit bringen


Der Fall ist wohl klar...

Th.R.
17.07.2013, 20:47
Nie ungeprüft etwas glauben ;)



Tue ich schon lange nicht mehr.

Gut, die Hinweise in dieser Sache sind zu wage, um hier einer Verbindung zum 04.11. herstellen zu können. Der Typ hieß jedenfalls Daniel K., angeblich, war 33 Jahre und kam aus Eisenach. Sollte man trotzdem im Hinterkopf behalten. Vielleicht kommt uns ein solcher Daniel K. bei der weiteren Recherche irgendwann noch einmal unter die Augen.

Auch der Name vom Beschuldigten und der Frau wären interessant zu wissen. Irgendwas müssen sich die anonymen Veröffentlicher dieser Behauptungen vom Racheakt ja gedacht haben.

Was aber trotzdem merkwürdig ist:


Aber bei der Frau habe es keinerlei Anzeichen für eine Gewaltanwendung oder ein Fremdverschulden gegeben.Nach unserer Zeitung vorliegenden Informationen hatte die Frau einen Abschiedsbrief hinterlassen. Sie war ebenso Pächterin des Gartens wie der jetzt im Fall der männlichen Leiche Beschuldigte.

Die tote Selbstmörderin und der des Mordes an Daniel K. beschuldigte Pächter waren beide Pächter des selben Gartens? Irgendwie merkwürdig, weil unwahrscheinlich.

fatalist
17.07.2013, 20:59
Holger Gerlach... :?


4.11.2011... soweit klar oder auch nicht.
5.11.2011... Wohnmobil-Verleiher hat Papiere von Gerlach, im WOMO ist der Leihvertrag.
5.11.2011... Per Hubschrauber nach NDS zu Gerlach, aber er wird nicht verhaftet. Warum nicht :?

11.11.2011... Karlsruhe übernimmt nach Ceska-Fund in Zwickau:


Beate Z. der Anfangsverdacht der Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung in Tateinheit mit Mord und versuchtem Mord sowie der schweren Brandstiftung (§ 129a Abs. 1 Nr. 1, § 211, § 306a, § 22, § 23 StGB). Gegenstand des Ermittlungsverfahrens ist auch die Verstrickung möglicher weiterer Personen aus rechtsextremistischen Kreisen in die Taten. http://www.generalbundesanwalt.de/de/showpress.php?themenid=13&newsid=417

13.11.2011... Verhaftung Gerlach.


Die weiteren Ermittlungen haben ergeben, dass auch der Beschuldigte Holger G. dringend verdächtig ist, sich als Mitglied an der terroristischen Vereinigung beteiligt zu haben.
Holger G. stand seit Ende der 1990er Jahre mit den übrigen Mitgliedern des „NSU“ in Kontakt. Er soll deren fremdenfeindliche Einstellung geteilt haben und in dieselben rechtsextremistischen Kreise wie sie eingebunden gewesen sein.

Holger G. soll den drei übrigen, im Verborgenen agierenden Mitgliedern der Vereinigung 2007 seinen Führerschein und vor etwa vier Monaten seinen Reisepass zur Verfügung gestellt haben. Zudem soll er mehrfach Wohnmobile für die Gruppierung angemietet haben.

Eines der Fahrzeuge soll bei dem Mordanschlag auf die Heilbronner Polizisten genutzt worden sein.

Gegenstand der Ermittlungen ist auch die mögliche unmittelbare Tatbeteiligung des Beschuldigten an den Mordtaten des „NSU“. http://www.generalbundesanwalt.de/de/showpress.php?themenid=13&newsid=418

Welche Vernehmungsprotokolle werden heute und gestern thematisiert?


Zschäpes Anwälte hatten sich fest vorgenommen, die Glaubwürdigkeit der Protokolle zu zerpflücken, die um den Jahreswechsel 2011/2012, also kurz nach Bekanntwerden des NSU, angefertigt wurden. Damal saß G. in Untersuchungshaft, weil man seine Ausweisdokumente im ausgebrannten Wohnmobil von Mundlos und Böhnhardt gefunden hatte. Inzwischen ist er auf freiem Fuß und im Zeugenschutzprogramm. http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2013-07/nsu-prozess-tag-24/komplettansicht
Haben die den denn nicht am 5.11. und ab 13.11.2011 vernommen, und warum sind diese Protokolle kein Thema :?
Das muss doch der Verteidigung Zschäpes auffallen!!!


Dass er auch in der Folge damit rechnete, es werde von deren Seite zu Gewalttaten unter Verwendung von Schusswaffen kommen, wird durch seine Bemerkung gegenüber dem ihn wegen des Unterschiebens der im Stoffbeutel verpackten Pistole zur Rede stellenden G. belegt, es sei besser, "wenn du nicht weißt, was sie damit vorhaben" (Vernehmungen des G. vom 25. November 2011, S. 9; 1. Dezember 2011, S. 8). http://openjur.de/u/433686.html

Die anderen Protokolle sind noch weiter vom 4.11. weg...


Dem Beschuldigten [Wohlleben] war aus den in den Jahren 1996 und 1997 geführten Diskussionen bekannt, dass Böhnhardt, Mundlos und Zschäpe entschlossen waren, sich zur Durchsetzung ihrer Ziele zu bewaffnen (Vernehmungen des G. vom 1. Dezember 2011, S. 14; 12. Januar 2012, S. 3; 17. Januar 2012, S. 12). Das waren doch "zusammenfassende Verhöre" von vorher längst Verabredetem. Ein Deal...

G. vom 25. November 2011
Am 29.11. holten sie Wohlleben... dank Gerlach? Und liessen die Handys von Eminger und Wohlleben löschen...

Gerlach wusste nicht, wo die Waffe herkam, die er überbracht haben will. Oder doch?

Und wenn ja, warum dauerte es noch zwei Monate bis zur Razzia beim "Ceska-Lieferanten" Schulz in Jena?
Sehr grosse Lücke...

Th.R.
17.07.2013, 21:17
Bin immer wieder erstaunt, was Google so alles ausspuckt:


http://www.radio-utopie.de/2012/07/30/mad-quelle-nsu-trio-bereits-1999-tot/


"Wenn sie das nicht tun, sondern nur die Legenden derjenigen aufgreifen und wiederverwerten, deren Operationen sie zu untersuchen haben – Inlandsgeheimdienst, Auslandsgeheimdienst (ja, auch den), Militärgeheimdienst, Bundes-und Landespolizeibehörden, (BKA, LKA, etc), die Aktivitäten des mit Agenten durchsetzten “Thüringer Heimatschutz”, der Bundeswehr-Kommandos der “Zivil-Militärischen Zusammenarbeit” (ZMZ, Cimic) über die “öffentlich so gut wie nichts bekannt ist” (https://www.radio-utopie.de/2010/08/18/interview-mit-dr-burkhard-hirsch-zum-bundeswehreinsatz-im-inneren/) (Burkhard Hirsch), die Aktivitäten der 2007 aufgelösten“Heimatschutzbataillone” (http://de.wikipedia.org/wiki/Heimatschutzbataillon) und die Spur bezüglich des laut “Stern” (http://www.stern.de/politik/deutschland/heilbronner-polizistinnenmord-waren-verfassungsschuetzer-zeuge-beim-mord-an-michele-kiesewetter-1757092.html)-Dokumenten in Heilbronn zur Tatzeit befindlichen Mevlüt K., einem “Kontaktmann” (http://www.stern.de/panorama/sauerland-zelle-mutmasslicher-cia-mann-war-der-chef-653678.html) von C.I.A., türkischem MIT und zentrale Figur der “Sauerland-Gruppe”, der bis heute nicht vor Gericht gestellt wurde, weil ihn die Behörden immer wieder laufen ließen – sollen die U-Ausschüsse einfach den Kopf zu und ihren Laden dicht machen."

"Zivil-Militärische Zusammenarbeit" (ZMZ, Cimic), Heimatschutzbataillone ? - Nie gehört. Hab ich da was verpaßt?

Radio Utopie stellt wirklich gute Fragen. Der Systempolitiker Burhardt Hirsch (FDP) dazu im Interview:

https://www.radio-utopie.de/2010/08/18/interview-mit-dr-burkhard-hirsch-zum-bundeswehreinsatz-im-inneren/

Hellangel
17.07.2013, 21:26
Alle diese Leute sehen überwiegend osteuropäisch aus bzw. könnten wie der Typ mit dem Bürstenhaarschnitt durchaus einheimisch sein. Ausnahmen bilden lediglich der 2. Mann von rechts in der oberen Reihe mit der Haartolle bzw. der erste Mann von rechts in der unteren Reihe, wobei der erste einer der Völkerschaften der ehemaligen SU angehören könnte und bei letzterem nicht sicher ist, ob es kein Einheimischer dunklem Typs ist. Den findet man bei vielen Leute aus Süddeutschland recht häufig. Soweit man diesen Phantom-Bildern trauen kann, macht keiner einen ausgesprochen türkischen oder arabischen Eindruck.

Auf der Theresienwiese wurde doch gerade für das anstehende Heilbronner Maifest die zahlreichen Fahrgeschäfte aufgebaut. Diese Arbeiter stammen überwiegend aus Osteuropa. Da viele ohne Arbeitserlaubnis hier arbeiten, werden sich auch nicht alle als Zeugen melden. Aber für mich wäre das eine Erklärung, warum auf den Bildern mehr Osteuropäer sind....

Karl_Murx
17.07.2013, 21:33
Ich würde auf die "Sieben Schwaben" tippen oder "Sechse kommen durch die ganze Welt". Aber im Ernst, das Brisante ist doch, daß KEINER auch nur entfernt nach B&M aussieht.

@Fatalist:

Wichtig ist: Nicht B&M

Das setze ich voraus. Darum erwähne ich das nicht mehr extra. Ist in diesem Forum, denke ich, weitesgehend Konsens.


Moser hat die Katze aus dem Sack gelassen und die Bilder sind im WWW. Werden BKA und Diemer darauf reagieren? Werden Nebenklägeranwälte und Verteidiger reagieren? Ich vermute eher: Nein.

Die hätten in den vorangegangenen Prozeßtagen bei ganz anderen Dingen reagieren müssen.

solaris
17.07.2013, 21:38
Die vertuschten Phantome von Heilbronn

http://www.kontextwochenzeitung.de/pulsschlag/120/die-vertuschten-phantome-von-heilbronn-1297.html
Arnold wollte lieber auswandern, als das dieses Bild veröffentlicht werde...
Warum?
Kennt er den etwa?
Das stinkt...
Das ist ne Lüge. Natürlich wurden die Mails gesichert.
Die sollen aufhören, Leute zu verarschen... :fuck:
Die weitere Verarsche ist übrigens, dass der SOKO Parkplatz die Aussage von Kiesewetters Onkel Mike Wenzel nicht bekannt gewesen sei, dass ihr Tod etwas mit den bundesweiten Türkenmorden zu tun habe... 8 Tage danach... wo ist dessen Vernehmung, wo sind dessen Mails von seinem Patenkind???

Bei Kontext stellt jemand die Frage:


Friedensblickde, 17.07.2013 17:31 Vielen Dank, mal wieder aufschlussreich.
Es wäre interessant, ob eine Ähnlichkeit zu Mevlüt Kar besteht. Bekanntlich wäre er am Kiesewetter-Tatort vom US-Militärgeheimdienst DIA beschattet worden. Dies wird zwar seitens der Sicherheitsbehörden dementiert, doch wurde ein Auto mit US-Tarnkennzeichen am Kiesewetter-Tatort geblitzt!
Der NSU-Untersuchtungsausschuss ist dieser Spur nicht nachgegangen!

Dürfte dann bio sein
also bio:

Mevlut Kar:(Artikel von 2012)
http://dunya.milliyet.com.tr/abd-mit-in-muhbirini-terorist-listesine-aldi/dunya/dunyadetay/28.01.2012/1494802/default.htm
http://i.milliyet.com.tr/YeniAnaResim/2012/01/27/fft99_mf1951646.Jpeg
Phantombild 2007
http://www.kontextwochenzeitung.de/fileadmin/_processed_/csm_PB_14_80b8daf1b6.jpg (http://www.kontextwochenzeitung.de/fileadmin/content/kontext_wochenzeitung/dateien/120a/PB_14.jpg)

nicht gerade ähnlich,oder doch?

brain freeze
17.07.2013, 21:52
[...]


Das setze ich voraus. Darum erwähne ich das nicht mehr extra. Ist in diesem Forum, denke ich, weitesgehend Konsens.



[...]

Weißt Du, bei Wahrheit und Lüge kann es keinen Konsens geben. Deswegen schließe ich mich auch keinem Konsens an, aber respektiere ihn natürlich, auch weil ich aus dem Alter raus bin, in dem man andere Menschen überzeugen will. Mich interessiert auch nicht, wer warum aus welchen edlen Motiven lügt. Wie ist es mit Dir; was wäre, wenn B&M z.B. Linke wären, gäbe es den Konsens dann trotzdem?

solaris
17.07.2013, 22:02
Die hätten in den vorangegangenen Prozeßtagen bei ganz anderen Dingen reagieren müssen.

Die Frage ist,wieviel Farce man sich noch erlauben kann/will
Fazit:
-Durch die NSU-Sache beginnt sich der Rechtsstaat aufzulösen
-Durch die NSA-Sache wird die Souveränität aufgegeben (endgültig wenn man keinen Riegel vorschiebt)
Deutschland ist am Arsch!

fatalist
18.07.2013, 07:42
Bei Kontext stellt jemand die Frage:
Dürfte dann bio sein

Dies wird zwar seitens der Sicherheitsbehörden dementiert, doch wurde ein Auto mit US-Tarnkennzeichen am Kiesewetter-Tatort geblitzt!

Erstens war das auf der Autobahn, und was bitte ist ein US-Tarnkennzeichen?
Glaubt bio, dass die US-Dienste ihren "Killer" Mevlut Kar in einem Auto mit US-Kennzeichen zum Mord kutschieren und wieder abholen?
Nein?
Warum schreibt er dann solchen Blödsinn?

Man kann (und muss) sich allerdings fragen, warum Arnold dieses Phantombild nicht veröffentlichen wollte.
Das ist eine der wichtigsten Fragen überhaupt im Komplex Heilbronn.
Vermutung: Weil Arnold diesen Mann kennt, oder weil er weiss, wo der "hingehört"? Drogenmafia?

Dieser Kar ist in der BRD geboren, und er ist ein Agent der CIA. Siehe Sauerlandbomber, Zünderbeschaffung etc.
Der Mann ist also Experte für gefakten Terror der Sicherheitsbehörden, und man schont ihn.
Natürlich hat man beste Fotos von dem...

Kar ist kein Killer, sondern gehört zu CIA-Gladio. Der lauert nicht mit einem Kumpel hinterm Trafohaus und wartet auf 2 Jungbullen, um die zu erschiessen. Das ist bullshit.

bio
18.07.2013, 07:54
Bei Kontext stellt jemand die Frage:



Dürfte dann bio sein
also bio:

Mevlut Kar:(Artikel von 2012)
http://dunya.milliyet.com.tr/abd-mit-in-muhbirini-terorist-listesine-aldi/dunya/dunyadetay/28.01.2012/1494802/default.htm
http://i.milliyet.com.tr/YeniAnaResim/2012/01/27/fft99_mf1951646.Jpeg
Phantombild 2007
http://www.kontextwochenzeitung.de/fileadmin/_processed_/csm_PB_14_80b8daf1b6.jpg (http://www.kontextwochenzeitung.de/fileadmin/content/kontext_wochenzeitung/dateien/120a/PB_14.jpg)

nicht gerade ähnlich,oder doch?

Vielleicht ist es das Foto des Artikel-Autors?

fatalist
18.07.2013, 08:01
Die Frage ist,wieviel Farce man sich noch erlauben kann/will
Fazit:
-Durch die NSU-Sache beginnt sich der Rechtsstaat aufzulösen
-Durch die NSA-Sache wird die Souveränität aufgegeben (endgültig wenn man keinen Riegel vorschiebt)
Deutschland ist am Arsch!
Durch die Euro/ESM-Sache werden wir ausgeblutet.
Durch die Massenmigration Kulturfremder werden wir physisch vernichtet. In ganz Europa...

BILD ganz neu im Frage-Modus???


Fackelte Zschäpe die Nazi-Wohnung ab? http://www.bild.de/news/inland/nsu/prozesstag-24-fackelte-zschaepe-die-nazi-wohnung-in-zwickau-ab-31377246.bild.html


Am 4. November 2011 um 15:06 Uhr erschüttern mehrere Explosionen ein Wohnhaus in der Zwickauer Frühlingsstraße – kurz darauf geht die Wohnung des NSU-Trios im zweiten Stock in Flammen auf. Am heutigen 24. Prozesstag in München könnte geklärt werden, ob Nazi-Braut Zschäpe (38) – wie vermutet – den NSU-Unterschlupf selbst in Brand steckte. Nein, Du Idiot, das könnte nur geklärt werden durch Leute, die Zschäpe am 4.11. in Zwickau gesehen haben.

Wo sind diese Leute? Gibt es die gar nicht?

nachdenkerin
18.07.2013, 08:06
Du musst das "scheinbar" berücksichtigen ;)

Ja, das ist es: "scheinbar". Ich verstehe die ganze Sache mit den Untersuchungsausschüssen, sowieso nicht. -Verbot der Selbstkontrolle, Trennung-
Politiker machen Gesetze, aber sie dürfte doch niemals dazu eingesetzt werden, über deren Einhaltung zu urteilen
Das beißt sich! In einem Rechtsstaat, der wir schon lange nicht mehr sind, müsste es auf der einen Seite die Politiker geben, die die Gesetze machen und im anderen Part die Polizei, die deren Einhaltung beurteilt.
Ich komme aus einem Bereich, wo seit 1996 laufend umstrukturiert wurde, laufend Abteilungen splitterte und wieder anders zusammensetzte, wo man laufend Bezeichnungen änderte, und laufend Standorte wechselte, damit sich Mitarbeiter nicht zusammen tun können, um dem Unternehmen einen Schaden zuzufügen. -Verbot der Selbstkontrolle, Trennung-
Im September wird der Bundestag einen Untersuchungsbericht von über 1.000 Seiten über die NSU veröffentlichen. Dann haben wir neben Schäfer-Gutachten, Bundesinnenministerium, Thüringer Landtag und vielleicht noch vielem mehr, noch ein weiteres Pamphlet. Moderne "Kriege" werden durch Komplexität, Irrungen und Wirrungen geführt.

Wo finde ich die Anklageschrift gegen Beate Zschäpe, die ich schon mehrmals suchte?

brain freeze
18.07.2013, 08:17
Ja, das ist es: "scheinbar". Ich verstehe die ganze Sache mit den Untersuchungsausschüssen, sowieso nicht. -Verbot der Selbstkontrolle, Trennung-
Politiker machen Gesetze, aber sie dürfte doch niemals dazu eingesetzt werden, über deren Einhaltung zu urteilen
Das beißt sich! In einem Rechtsstaat, der wir schon lange nicht mehr sind, müsste es auf der einen Seite die Politiker geben, die die Gesetze machen und im anderen Part die Polizei, die deren Einhaltung beurteilt.
Ich komme aus einem Bereich, wo seit 1996 laufend umstrukturiert wurde, laufend Abteilungen splitterte und wieder anders zusammensetzte, wo man laufend Bezeichnungen änderte, und laufend Standorte wechselte, damit sich Mitarbeiter nicht zusammen tun können, um dem Unternehmen einen Schaden zuzufügen. -Verbot der Selbstkontrolle, Trennung-
Im September wird der Bundestag einen Untersuchungsbericht von über 1.000 Seiten über die NSU veröffentlichen. Dann haben wir neben Schäfer-Gutachten, Bundesinnenministerium, Thüringer Landtag und vielleicht noch vielem mehr, noch ein weiteres Pamphlet. Moderne "Kriege" werden durch Komplexität, Irrungen und Wirrungen geführt.

Wo finde ich die Anklageschrift gegen Beate Zschäpe, die ich schon mehrmals suchte?

Absolut richtig. Es ist nicht Aufgabe der Legislative, Verbrechen - noch dazu mit mutmaßlich politischem Hintergrund - aufzuklären. Die "Aufklärer" sind (politisch) befangen. Vollkommen absurdes Theater.

fatalist
18.07.2013, 08:23
25. Prozesstag – Holger G./Brand in der Zwickauer Frühlingsstraße (http://blog.zeit.de/nsu-prozess-blog/2013/07/18/25-prozesstag-holger-g-brand-in-der-zwickauer-fruhlingsstrase/)VON Mirjam Schmitt (http://blog.zeit.de/nsu-prozess-blog/author/mschmitt/) 18. JULI 2013 UM 07:32 UHR
http://blog.zeit.de/nsu-prozess-blog/files/2013/07/Foto2-580x74.jpg (http://blog.zeit.de/nsu-prozess-blog/2013/07/16/23-prozesstag-holger-g-und-der-mord-an-enver-simsek/foto-6/)

Am heutigen Verhandlungstag wird die Befragung fortgeführt, die sich mit dem Brand beschäftigt, den Beate Zschäpe in der Zwickauer Wohnung gelegt haben soll. Zudem wird voraussichtlich der BKA-Beamte weiter befragt, der den Mitangeklagten Holger G. nach seiner Verhaftung vernommen hatte. DIE ZEIT. Wieder keine Zeugen für Zschäpe in Zwickau.





Wolfgang Heer fragte mehrmals, wie in der Vernehmung das Gespräch auf diesen Waffentransport kam. Der Zeuge konnte die Frage anfangs nicht beantworten, schob aber auf weitere Fragen des Anwalts nach, dass Holger G. von sich aus auf das Thema gekommen sei. Denn die Ermittler hätten im November 2011 noch nichts von diesem Waffentransport gewusst und hätten daher auch nicht danach fragen können. http://www.tlz.de/web/zgt/rechtsterrorismus/detail/-/specific/NSU-Holger-G-belastete-bereits-2011-Zschaepe-und-Wohlleben-797311315

Die frühesten Protokolle stammen vom:

(Vernehmungen des G. vom 25. November 2011, S. 9; 1. Dezember 2011, S. 8). also von 12 Tagen nach der Verhaftung.
Das müssen die doch merken, dass das Blödsinn ist. Klar gibt es frühere Protokolle, vom 5.11., vom 6.11., und vom 13.11. ff.
Sieht alles sehr nach Show aus...

fatalist
18.07.2013, 08:39
Ja, das ist es: "scheinbar".
Na siehste, war doch gar nicht so schwer :))




Ich verstehe die ganze Sache mit den Untersuchungsausschüssen, sowieso nicht. Die machten schon Sinn, wenn es darum geht, "Aussagegenehmigungen" (lies: Vertuschung vor Gericht) zu knacken. Nur müsste dann eine neutrale Aufgabenstellung zugrunde liegen,was beim NSU-Ausschuss in Berlin eben nicht der Fall ist und hier auch mehrfach verlinkt und zitiert wurde.
Stichwort: "ob" der NSU die Verbrechen begangen hat wird gar nicht untersucht. Es wird nur untersucht, "wie" das möglich war, "Behördenversagen".

Das ist schon eine ziemlich gute Verarsche, der Bevölkerung das "Wie" als ein "ob" zu verkaufen,die Dank der Medienhuren ja auch funktioniert hat.


Wo finde ich die Anklageschrift gegen Beate Zschäpe, die ich schon mehrmals suchte? Erstens gar nicht, und zweitens wären die 488 Seiten ohne die 2500 "Fussnoten" auch wertlos.


Absolut richtig. Es ist nicht Aufgabe der Legislative, Verbrechen - noch dazu mit mutmaßlich politischem Hintergrund - aufzuklären. Die "Aufklärer" sind (politisch) befangen. Vollkommen absurdes Theater. Du hast es auch nicht verstanden. Lies den Einsetzungsbeschluss des Bundestags.

Dolohov
18.07.2013, 08:51
http://www.swp.de/gaildorf/lokales/schwaebisch_hall/art1188139,2113843 Keines der Phantombilder passt zum mutmaßlichen Terrortrio.

fatalist
18.07.2013, 08:56
http://www.swp.de/gaildorf/lokales/schwaebisch_hall/art1188139,2113843 Keines der Phantombilder passt zum mutmaßlichen Terrortrio. Da isser ja, der Inder :) Thumi heisst er, der Edathy-Verschnitt. Seines Zeichens Antifa-Helfer in Sachen Friseuse & Co. Desinfo vom Feinsten.

Dolohov
18.07.2013, 08:59
Nur dass da ja nur eine Frau zu sehen ist und diese der Frisöse nicht mal im Ansatz ähnlich sieht :-) Also was soll dieser Müll?

bio
18.07.2013, 09:09
Nur dass da ja nur eine Frau zu sehen ist und diese der Frisöse nicht mal im Ansatz ähnlich sieht :-) Also was soll dieser Müll?

Quelle?

fatalist
18.07.2013, 09:13
Quelle?
Hallo #edit#, deren Foto hab ich gestern Abend hier gepostet.

brain freeze
18.07.2013, 09:32
[...]
Du hast es auch nicht verstanden. Lies den Einsetzungsbeschluss des Bundestags.


Danke für Nachhilfe. Ich liebe Belehrungen, die den Subtext/Schlussfolgerungen ignorieren. Aber natürlich hast du formal recht. Schön, dass wir das geklärt haben.

Dolohov
18.07.2013, 09:32
http://www.npd-karlsruhe.de/wp/wp-includes/images/bilder/Ruehle.jpg hier halt nochmal, für "Dumpfbacke" - Fatalist, manchmal bist Du echt der Knaller...

bio
18.07.2013, 09:34
Hallo #edit#, deren Foto hab ich gestern Abend hier gepostet.

Es wäre interessant, ob die Dame blonde Haare hätte.

Es wäre eine Friseurin auf Mundlos-Garagen-Liste gestanden, weiß jemand wer die war?

fatalist
18.07.2013, 09:45
Es wäre interessant, ob die Dame blonde Haare hätte.

Es wäre eine Friseurin auf Mundlos-Garagen-Liste gestanden, weiß jemand wer die war?
Wenn sie noch drauf steht, dann soll sie halt mal einen Schritt zur Seite gehen;)

Warum bist Du nur so arschfaul?

http://wolfwetzel.files.wordpress.com/2013/06/garagenliste-1998-markierung-netz.jpg

Such Dir halt eine Barbara aus, die andere war Krankenschwester.
Ruf doch einfach mal an...

deutschland
18.07.2013, 09:47
...es ist doch ganz einfach: "zuerst die Panne mit den DNA Analysen, wo angeblich die Verpackerin von Wattestäbchen ihre DNA hinterlassen hatte und monatelang niemand wußte "warum" gleichzeitig an verschiedenen Tatorten diese DNA-Spur gefunden wurde. Da kam ihnen die "NSU Geschichte" gerade recht um zu behaupten " die waren es"...weil die tatsächlichen Umstände verschleiert werden sollten, die sich wie folgt darstellen: so soll Kiesewetter in die Heilbronner Drogenszene eingeschleust worden sein, um Erkenntnisse dahingehend zu sammeln "woher plötzlich der ganze Stoff kommt", der im Unterland den Junkies zur Verfügung stand. Bei einem geplatzten Deal flog Kiesewetter auf und ihre Identität wurde in der Drogenszene bekannt, so jedenfalls mutmaßte seinerzeit die Heilbronner Stimme. Diese Version kommt der Wahrheit näher als das, was uns die linken Medien eintrichtern wollen.

brain freeze
18.07.2013, 09:47
@ Fatalist

Wir reden hier über die Aufklärung der Hintergründe von Kapitalverbrechen; nicht vergessen.
Ob Behörden versagt haben, ist eine strukturelle Frage, die nichts mit im Raum stehender Anstiftung bzw. Mitwisserschaft von Behörden zu tun hat. Diese Grenzverwischung findet aber de facto statt.

Wir können das spannende, aber sekundäre Thema gern aufarbeiten, später ... hab jetzt zu tun. Schönen Tag.

bio
18.07.2013, 09:52
Das heißt, der Name der NPD-lerin steht nicht auf der Garagenliste.

fatalist
18.07.2013, 10:01
14.11.2011, Radio Utopie:

Der neue “Terror” des Apparats (https://www.radio-utopie.de/2011/11/14/der-neue-terror-des-apparats/)




In Stuttgart, wo man beim LKA die Zeit nach der Ermordung von Michele Kiesewetter in 2007 so erfolgreich rumgebracht hat, ist man hellauf begeistert. LKA-Präsi Dieter Schneider äußert sich zuversichtlich, den Mord an der Polizistin nun endlich aufklären zu können:


“Wir sind sehr nah dran”


Am Mittwoch, dem 9.November, ereignet sich schon wieder etwas höchst Bemerkenswertes.

Klaus Pflieger, erfolgreicher Buchautor (“Rote Armee Fraktion (RAF); Die Geschichte(n) der württembergischen Staatsanwaltschaften; Handkommentar zum Gesamten Strafrecht”) und kompetent in Fragen “Medienarbeit der Staatsanwaltschaften”, “Ligitation-PR der Rechtsanwälte”, “Rettung durch Folter?”, “Gnade ohne Reue?”, “Stolz und Scham”, etc. und nebenbei noch Leiter der Generalstaatsanwaltschaft Stuttgart, entdeckt “in der ausgebrannten Wohnung” der Ruine des explodierten Hauses in Zwickau die Dienstwaffe der 2007 in Heilbronn ermordeten Polizistin Michele Kiesewetter, ebenso die ihres Kollegen.
Der Link geht zum Stern: Dort steht HEUTE:


Am Mittwochvormittag hatte es zunächst so ausgesehen, als stünde der mysteriöse Mord an der Heilbronner Polizistin Michele Kiesewetter aus dem Jahr 2007 kurz vor der Aufklärung. Die Tatwaffe, so erklärte der Stuttgarter Generalstaatsanwalt Klaus Pflieger, sei in der ausgebrannten Wohnung in Zwickau gefunden worden. Kiesewetter kam aus dem benachbarten Thüringen. http://www.stern.de/panorama/heilbronner-polizistenmord-ermittler-geben-raetsel-auf-1749255.html

Scheiss, wenn man keine Screenshots macht... :germane:


Daniel Neun weiter:


Mal abgesehen davon, daß die Waffen noch einen Tag zuvor angeblich im explodierten Wohnmobil in Eisenach zu finden waren – leider weiß man nun auch in Zwickau nichts von seinem Glück. Der “Stern” schreibt:

“Wie Pflieger zu seiner Einschätzung kam, ist dem Zwickauer Staatsanwalt schleierhaft. Zwar seien in der Wohnung mehrere Pistolen und ein Repetiergewehr gefunden worden, bestätigt er auf einer Pressekonferenz. Ob es sich bei einer dieser Waffen um die Tatwaffe handele, sei aber nicht sicher. Der Polizeibehördenleiter Jürgen Georgie springt ihm bei: Die Waffen seien durch das Feuer schwer beschädigt, zum Teil sei nur das Metall übrig und die Auswertung der Fundstücke dauere noch an.” Tatwaffe ist nicht Dienstwaffe. Böser Fehler. Aber die Waffen sind nur noch Klumpen, wie man ja an der Dönerceska sehen kann :crazy:

9.11.2011, da gab es noch gar keine Dönerceska in Zwickau http://www.stern.de/panorama/heilbronner-polizistenmord-ermittler-geben-raetsel-auf-1749255.html


Daniel Neun weiter:


Amtierender Generalbundesanwalt ist bis dato aber immer noch Rainer Griesbaum, ein Mann der alten Generalbundesanwältin Monika Harms. Von Rainer Griesbaum kann man sagen: nimmt man dem Mann seinen Zettel weg, von dem er abliest, käme das praktisch seiner Enthauptung gleich.

Am 11.November, fünf Tage nach dem merkwürdigen Tod von Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt im Wohnmobil von Eisenach, heisst es (http://allnewz.it/2011/11/heilbronner-polizistenmord-haben-die-ermittler-versagt-stern-de/) nun durch die Bundesanwaltschaft, der Behörde des noch amtierenden Generalbundesanwalts Griesbaum:

“Mitten im Schutt des Wohnwagens fanden die Ermittler die Ceska von den “Döner-Morden”.
Am 12.November (http://de.reuters.com/article/domesticNews/idDEBEE7AB03020111112):

“Der amtierende Generalbundesanwalt Rainer Griesbaum teilte mit, im Haus der mutmaßlichen Mörder in Zwickau sei die Pistole gefunden worden, mit der zwischen 2000 und 2006 die sogenannten Döner-Morde an sieben türkischstämmigen Deutschen und einem Griechen verübt worden seien.
Interessant, nicht? Was hast Du gesagt? Das ist doch alles nur Ermittlungstheorie. Wer die Gegenwart beherrscht, der beherrscht auch die Meinung. Und wieder keinen Screenshot gemacht... :? Dann :germane:

Ansonsten: Alles lesen, ganz hervorragend guter Artikel.
https://www.radio-utopie.de/2011/11/14/der-neue-terror-des-apparats/

Dolohov
18.07.2013, 10:03
Der Name der Frisöse wurde hier schon gefühlte 500 mal durchgekaut: Nelly Rühle - und nein, er steht nicht drauf, mano, es macht keinen Spaß, wenn man dauernd alles wie ne Kuh wiederkäuen muss...

fatalist
18.07.2013, 10:07
@ Fatalist
Wir können das spannende, aber sekundäre Thema gern aufarbeiten, später ... hab jetzt zu tun. Schönen Tag.
Du mich auch.
Da gibt es nichts aufzuarbeiten, Deine Desinfo verfängt hier nicht, auch wenn Mancher hier mich gerne rausschmeissen würde und schon "Dumpfbacke"zensiert

Ich erkenne meine Schweine am Gang. Ob schwarz oder blau, ich kenne jede Sau :ätsch:

fatalist
18.07.2013, 10:08
Der Name der Frisöse wurde hier schon gefühlte 500 mal durchgekaut: Nelly Rühle - und nein, er steht nicht drauf, mano, es macht keinen Spaß, wenn man dauernd alles wie ne Kuh wiederkäuen muss...
Das ist pure Absicht. Antifa und Co lassen grüssen.

PS: Denk an den Sozi Hermann Scheer: Der Feind steht innen, nicht aussen.
Das gilt überall. Immer und überall.


http://www.youtube.com/watch?v=N7yM0WUxfnw

Der Feind steht LINKS, auch wenn LINKS heutzutage "DIE MITTE" genannt wird.
Tendenz auch im HPF.

Rattenfänger wie Hajo Funke aussen, Andere eben innen...

nachdenkerin
18.07.2013, 10:11
http://mdr.de/thueringen/nsu_boehnhardts_mutter100.html

Bei der Fernsehsendung MDR Thüringer Landtag Untersuchungsausschuss vom 06. Juni 2013 mit Mutter Böhnhardt war mir was aufgefallen. Hatte mir den Link gespeichert, jetzt gibt es aber den Film dort nicht mehr. Weiß jemand, wie ich an den Film ran kommen?

Nereus
18.07.2013, 10:32
Es wäre interessant, ob die Dame blonde Haare hätte.

Es wäre eine Friseurin auf Mundlos-Garagen-Liste gestanden, weiß jemand wer die war?

Später mal.
Habe fast alle Telefon-CDs ab D-Info 1995 für DOS und Windows. Bei Gelegenheit gehe ich mal in den Keller und suche einen antiken PC raus mit einem alten Betriebssystem, welches die Daten noch lesen kann. Vorerst: Der Datenstand der Festnetz-Telefonanschlüsse auf der gedrucken Exel-Liste reicht bis Mundlos Bundeswehrzeit. Fast alle sind Jugendliche, die noch bei ihren Eltern lebten. Auch die Zschäpe Anschrift stimmt noch. Um 1998 war die Liste aber schon überholt, durch Umzüge und Umstellung auf Handys. Kapke hatte von Anfang an keinen Eintrag im Telefonbuch oder er hatte eine geheime Dienstnummer...

Nereus
18.07.2013, 10:37
Das heißt, der Name der NPD-lerin steht nicht auf der Garagenliste.

Richtig. Die eine Barbara arbeitete im Krankenhaus (hat eine Durchwahlnummer). Die andere in einem Fahrradladen (hat eine Firmennummer).

fatalist
18.07.2013, 10:43
http://mdr.de/thueringen/nsu_boehnhardts_mutter100.html

Bei der Fernsehsendung MDR Thüringer Landtag Untersuchungsausschuss vom 06. Juni 2013 mit Mutter Böhnhardt war mir was aufgefallen. Hatte mir den Link gespeichert, jetzt gibt es aber den Film dort nicht mehr. Weiß jemand, wie ich an den Film ran kommen? Du kannst den Sender anschreiben...

https://www.google.com/search?q=brigitte+b%C3%B6hnhardt+nsu+ausschuss&rlz=1C1SKPL_enDE451DE451&biw=1511&bih=714&sa=X&ei=e6nnUbW7C8eqrAfjloCYDA&ved=0CCIQpwUoBg&source=lnt&tbs=cdr%3A1%2Ccd_min%3A6.6.2013%2Ccd_max%3A18.7.20 13&tbm=vid#rlz=1C1SKPL_enDE451DE451&tbs=cdr:1%2Ccd_min%3A6.6.2013%2Ccd_max%3A18.7.2013&tbm=vid&sclient=psy-ab&q=MDR+Untersuchungsausschuss+b%C3%B6hnhardt&oq=MDR+Untersuchungsausschuss+b%C3%B6hnhardt&gs_l=serp.3...31048.38172.2.39028.12.12.0.0.0.0.11 20.3966.3-3j4j7-1.8.0....0...1c.1.21.serp.2yn491ke0sI&bav=on.2,or.r_qf.&bvm=bv.49478099%2Cd.bmk%2Cpv.xjs.s.en_US.c75bKy5EQ 0A.O&fp=3bfd58018ccd3c8e&biw=1511&bih=714

fatalist
18.07.2013, 11:09
Die Dönerceska wurde also am 11.11.2011 per Dekret des Generalbundesanwalts Griesbaum im WOMO gefunden, ein Tag später war es dann der Schutt von Zwickau.


Der beste frühzeitige Bericht über die NSU-Show stammt nicht von dem von mir verehrten Wolfgang Eggert, sondern von Daniel Neun.
https://www.radio-utopie.de/2011/11/14/der-neue-terror-des-apparats/

Er strotzt nur so von Links, man liest ihn besser bei radio utopie.

Trotzdem gehört er hier rein. Weil er so gut ist. http://politikforen.net/showthread.php?117674-quot-D%C3%B6nermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz/page914

Die Tokarev-"Mordwaffe" von Heilbronn, die ebenso wie die Radom garnicht bestimmt war, die dürfte aus einem Waffendepot von Politistenmördern in die Hände der Polizei und dann nach Zwickau gelangt sein.

http://p4.focus.de/img/gen/Y/r/HBYr0R9y_Pxgen_r_300xA.jpg


Bei ihren Ermittlungen zum Augsburger Polizistenmord hat die Polizei ein weiteres Waffenlager der tatverdächtigen Brüder gefunden. Auch rund 2000 Schuss Munition hatten die beiden gehortet.

Wie die „Süddeutsche Zeitung“ (Mittwoch) berichtet, fanden sich in dem Lager der Brüder etwa 20 weitere Pistolen und Gewehre. Bereits bei der Festnahme des Duos in der vergangenen Woche hatte die Polizei mehr als 20 Waffen sowie rund 2000 Schuss Munition sichergestellt. Die 56 und 58 Jahre alten Brüder sollen in der Nacht zum 28. Oktober in Augsburg den Polizisten Mathias Vieth erschossen haben. Bisher schweigen sie zu dem Tatvorwurf.


Der hauptverdächtige jüngere Bruder war bereits wegen eines anderen Polizistenmordes aus dem Jahr 1975 zunächst zu lebenslanger Haft verurteilt und nach 19 Jahren entlassen worden. Wie die Zeitung weiter berichtet, war der Mann während seiner Haftzeit im Jahre 1990 maßgeblich an einer Gefängnis-Revolte in Straubing beteiligt. http://www.google.de/imgres?imgurl=http://p4.focus.de/img/gen/Y/r/HBYr0R9y_Pxgen_r_300xA.jpg&imgrefurl=http://www.focus.de/panorama/welt/augsburger-polizistenmord-neues-waffenlager-der-brutalo-brueder-entdeckt_aid_699182.html&usg=__EnAvaDMuAysfxoxKrUuOqkSgipo%3D&h=285&w=300&sz=24&hl=de&start=7&zoom=1&tbnid=1RJjMCeHpvk2XM:&tbnh=110&tbnw=116&ei=zafnUbXCBoqCrgem7oCIDw&prev=/search%3Fq%3DAugsburger%2BPolizistenm%25C3%25B6rde r%2BWaffen%26num%3D10%26hl%3Dde%26biw%3D1024%26bih %3D583%26site%3Dimghp%26tbm%3Disch&itbs=1&sa=X&ved=0CDkQrQMwBg&gbv=1&sei=46fnUZfcKITqrAeNmIDoCQ

@Nereus


28.10.2011
Im Bereich des Tatortes wurde eine Pistole der russischen Marke Tokarev aufgefunden. Es handelt sich hier um eine ursprünglich unbrauchbar gemachte Waffe, die wieder funktionsfähig gemacht wurde. Aus dieser Waffe wurde nicht geschossen.

Rus. Tokarev-Pistolehttp://novus.nox-nigra.com/wp-content/uploads//Augsburg_Tokarev-300x220.jpg http://politikforen.net/showthread.php?117674-quot-D%C3%B6nermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=5959794&viewfull=1#post5959794

Und diese beiden Herzchen muss man mit den Phantombildern von Heilbronn vergleichen.
Wer "NPD-Funktionäre" und "Friseuse" schreit, der will ablenken.

http://p4.focus.de/img/gen/4/X/HB4XpZAa_Pxgen_r_630xA.jpg

Angeblich sind das nicht einmal Polen.
@Nereus???

sleepwell
18.07.2013, 11:23
Gern geschehen, aber es ist eine linke Seite, deren Inhalte ich gerne noch bestätigt hätte... das ist wie NSU Watch: Nicht alles glauben... prüfen!!!

Nun wollen wir mal die Seite nicht neu entdecken. ;-)
Sie gibt es schon seit vorigem Jahr und ist auch hier im Strang schon öfters von anderen zitiert worden.

Dabei muss man unterscheiden zwischen der Berichterstattung Untersuchungsausschuss und dem Rest.
Bei der Berichterstattung muß man keine Bestätigung der Inhalte einfordern. Sie versteht sich als Information, die schon mal der Kontrolle des Ausschusses unterliegt.
Vorrübergehend gab es das sogar live, wurde aber wieder eingestellt.
Es ist ein Angebot der Transparenz, was man unbedingt loben sollte.
Andere Ausschüsse sind da deutlich weniger zeigefreudig.

Die sonstigen Beiträge der Seite sind natürlich ideologisch positioniert. Hier muss man einfach nur Fakten von der Interpretation trennen.
Letzteres ist halt Politik von Links.

fatalist
18.07.2013, 11:25
NSU-Prozess: Brandermittlungen und Holger G. sind erneut Thema
http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/leben/detail/-/specific/NSU-Prozess-Brandermittlungen-und-Holger-G-sind-erneut-Thema-1266329072



München. Die Befragung des Angeklagten Holger G. durch das Bundeskriminalamt wird noch einmal im Mittelpunkt des NSU-Prozesses stehen.
Weil Holger G. dabei vor etwa anderthalb Jahren auch den Angeklagten
Ralf Wohlleben schwer belastet hat, wollen die Verteidiger des Jenaer Neonazis nun genau wissen wie die Vernehmungen abgelaufen sind und was Holger G. gesagt hat. Einzig der Verteidigung Wohllebens ist zu trauen. Die werden hoffentlich bessere Fragen haben als die Verteidiger Zschäpes.
Das war gestern sehr armselig, was da kam...



Deshalb ist in dieser Woche bereits zum dritten Mal der damalige BKA-Vernehmer als Zeuge geladen.Außerdem beschäftigt sich das Gericht erneut mit den Brandermittlungen in der Zwickauer Frühlingsstraße. Beate Zschäpe soll den letzten Unterschlupf des NSU-Trios in Brand gesetzt haben, nachdem
Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt am 4. November 2011 in Eisenach nach einem Bankraub von der Polizei entdeckt wurden und sich getötet hatten.
Wo sind die Zeugen, die Zschäpe am 4.11.2011 in Zwickau gesehen haben wollen?
Was ist das für ein bekloppter Prozess, in dem nicht zuerst mal geklärt wird, ob Zschäpe überhaupt dort war?



Am Mittwoch kurz vor Verhandlungsende hatte Nebenklageanwalt Alexander Kienzle beantragt, dass das Gericht sich künftig wieder an die im Februar dieses Jahres erstellte Zeugenliste halten solle. Derzeit würden parallel vier Morde, der Brand in Zwickau und die Vernehmung von Holger G. verhandelt.

Richter Manfred Götzl wies den Anwalt darauf hin, dass Urlaubszeit sei und es schwer wäre, alle Zeugen so zu laden wie vorgesehen. Damit niemand mehr durchsteigt. Das ist das Ziel: Restinteresse der Leute vernichten.



München. Beate Zschäpe verrät in diesen Tagen beim NSU-Prozess in München viel obwohl sie schweigt. http://www.thueringer-allgemeine.de/startseite/detail/-/specific/NSU-Prozess-Beate-Zschaepe-verraet-viel-obwohl-sie-schweigt-1020660732
Klar doch :beten:

fatalist
18.07.2013, 14:59
Überraschung im NSU-Prozess: Wenn Beate Zschäpe, Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt mit Weggefährten über den Einsatz von Gewalt diskutierten, war ein V-Mann des Thüringer Verfassungsschutzes dabei. Das Bundeskriminalamt geht davon aus, dass Tino Brandt zu denen gehörte, die Gewalt befürworteten. Das könnte sich nun auf die Bewertung der Schuld der Angeklagten auswirken. Und auf das Strafmaß. http://www.sueddeutsche.de/politik/prozess-in-muenchen-hat-ein-v-mann-den-nsu-in-die-gewalt-getrieben-1.1724751

Hat ein V-Mann den NSU in die Gewalt getrieben?:D Gehirnwäsche pur.



Möglicherweise hat ein V-Mann des Verfassungsschutzes die Mitglieder des NSU überhaupt erst in die Gewalt getrieben. Wie nun überraschend im NSU-Prozess vor dem Oberlandesgericht in München bekannt wurde, hat Tino Brandt, der langjährige V-Mann des Thüringer Landesamtes für Verfassungsschutz in der rechten Szene, mitdiskutiert, wenn Beate Zschäpe, Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt mit ihren Weggefährten in den neunziger Jahren darüber redeten, ob man Gewalt anwenden müsse oder nicht. Das Bundeskriminalamt geht davon aus, dass Brandt zu denen gehörte, die Gewalt befürworteten.

Bisher war nur bekannt gewesen, dass es solche Diskussionen zwischen Zschäpe, Mundlos und Böhnhardt auf der einen und dem früheren NPD-Funktionär Ralf Wohlleben und dem wegen Beihilfe angeklagten Holger G. auf der anderen Seite gab. Dass Brandt bei diesen Debatten dabei war, davon war bisher nie die Rede gewesen. Ein BKA-Beamter sagte nun vor Gericht: "Wir sind davon ausgegangen, dass Tino Brandt auf der Seite der Gewalt war." Kaffeesatzleserei. Alles unwichtiges Gelaber.


Holger G. habe immer nur betont, wer nicht für Gewalt gewesen sei - nämlich er selbst und der Mitangeklagte Wohlleben. Die anderen seien für Gewalt gewesen. Ach, hat der nicht Waffen besorgt? Piato hat Waffen besorgt, im Auftrag des VS, "wo ist die Bumm"...



Im Umkehrschluss ging das BKA davon aus, dass Brandt auch zu denen gehörte, die Gewalt befürworteten.

Herausgearbeitet hat diesen Zusammenhang die Anwältin von Ralf Wohlleben. Der Verteidigung ist daran gelegen, den Einfluss des Staates auf die Szene deutlich zu machen. Brandt gilt dabei als Dreh- und Angelpunkt. Er hat quasi im Auftrag des Staates den Thüringer Heimatschutz, ein rechtsradikales Sammelbecken, gegründet - und sich damit gebrüstet, seinen Spitzellohn für den Aufbau rechter Netzwerke verwendet zu haben.


Wenn er nun auch noch zur Radikalisierung der mutmaßlichen NSU-Mitglieder beigetragen hat, könnte sich das auf die Bewertung der Schuld der Angeklagten und auf das Strafmaß auswirken. Nicole Schneiders ist gut. Prima gemacht.
:appl:


Das ist nicht so eine VS-Bagage wie die Verteidiger Zschäpes... was für Nulpen.

fatalist
18.07.2013, 15:02
V-Mann soll NSU zu Gewalt ermutigt habenhttp://www.tagesspiegel.de/politik/aussage-von-bka-beamten-im-nsu-prozess-v-mann-soll-nsu-zu-gewalt-ermutigt-haben/8514856.html


Holger G. hatte dem BKA gesagt, er und Ralf Wohlleben seien dagegen gewesen, gewaltsam gegen das politische System der Bundesrepublik zu kämpfen. Zschäpe, Mundlos und Wohlleben hätten sich dafür ausgesprochen. Am Donnerstag berichtete nun der BKA-Mann, laut Holger G. habe sich auch Tino Brandt an den Debatten beteiligt. Da Brandt von G. nicht als Gewaltgegner genannt wurde, geht das BKA davon aus, Brandt habe Gewalt befürwortet. Weiter gebohrt wurde bei den Verhören von Holger G. jedoch nicht. Auf die Frage von Wohllebens Verteidigerin Nicole Schneiders, ob G. zu Brandts Rolle bei den Gewaltdiskussionen vernommen worden sei, sagte der Beamte „nein“. Ja schau mal einer an...

brain freeze
18.07.2013, 15:09
Du mich auch.
Da gibt es nichts aufzuarbeiten, Deine Desinfo verfängt hier nicht, auch wenn Mancher hier mich gerne rausschmeissen würde und schon "Dumpfbacke"zensiert

Ich erkenne meine Schweine am Gang. Ob schwarz oder blau, ich kenne jede Sau :ätsch:


Also gut, verehrter Fatalist. Machen wir es mal so rum:

ICH GESTEHE. QUIEK.

Ich DESINFORMIERE, teils aus angeborener Niedertracht, teils, weil ich dafür vom StasiMossadBNDCIA ein üppiges Salär erhalte. Das Krebsgeschwür in der Volksgemeinschaft usw. Ich war als Ex-SED-Stasispitzel in Menzels Einheit und bin mit Frau Kahane verschwägert und nebenbei NSU-Photoshopper bei Apabiz.

Hab ich was vergessen? In meiner Jugend las ich ein Buch von einem Herrn Singer, das hieß "Der Fatalist". Ich muß innerlich immer ein wenig schmunzeln, wenn Du die Antisemitenkarte spielst (stimmt wirklich).

Ich WARNE ausdrücklich vor meinen Postings. Ich wurde gemeinsam mit sleepwell, bio u.a. eingeschleust, um Dich aus dem Forum zu vertreiben und die Weltherrschaft zu übernehmen. Aber Du bist schlauer. Ich bin enttarnt und hoffe auf Agentenaustausch.

(Dieses Geständnis ist Teil der Desinformation und dient der Verwirrung)

...

Sorry, mußte sein.

Übrigens: Ich würde Dich schon deshalb nicht "rausschmeißen" oder anzinken wollen (als hätte ich keine anderen Sorgen), weil dann vermutlich der Strang sterben würde. Es gibt sonst leider kaum ernsthafte Reflexion zum Thema. Ich weiß nicht, warum oder für wen Du schreibst und woher Du die Zeit dafür nimmst - es interessiert mich auch nicht im geringsten. Dein Realismus ist wichtig, Du treibst die Dinge voran. Das überwiegt deutlich die Aussetzer. Also überlese ich einfach, was themenfremd ist. Nur Deine Desinfo-Vorwürfe sind echte Killer. Könntest Du bitte auf diese Kinkerlitzchen verzichten? Über alles andere kann man reden.

fatalist
18.07.2013, 15:17
Als Zeuge wurde am Donnerstag weiter ein Beamter des Bundeskriminalamts vernommen, der Holger G. im Ermittlungsverfahren vernommen hatte. Wohllebens Anwälte versuchten, die Glaubhaftigkeit von G.s Aussagen in Zweifel zu ziehen - und indirekt auch die Arbeitsweise des BKA. Anwalt Olaf Klemke fragte wiederholt, warum nicht nach Aspekten gefragt worden sei, die sich möglicherweise entlastend auswirken könnten. Der BKA-Beamte verwies jedoch immer wieder auf den Inhalt des Protokolls - was dort nicht drinstehe, wisse er nicht mehr.
http://www.pz-news.de/news/politik_artikel,-Anwaelte-des-NSU-Verdaechtigen-Wohlleben-befragen-BKA-Beamten-_arid,429682.html

Daran erkennt man das Regietheater: Ja nicht vom Skript abweichen.

Wo sind die Protokolle der Vernehmungen von Holger Gerlach vom 5.11. und vom 13.11. ff?

fatalist
18.07.2013, 15:26
Anwalt Olaf Klemke fragte wiederholt, warum nicht nach Aspekten gefragt worden sei, die sich möglicherweise entlastend auswirken könnten.
Weil das ein Schauprozess ist in einem nicht- Rechtsstaat.


In allen Verfahren, in denen das Offizialprinzip gilt (z. B. Strafprozess, Verwaltungsverfahren), werden Ermittlungenhoheitlicher Art durchgeführt. Hierbei muss die Behörde objektiv ermitteln, d. h. nicht nur belastende, sondern auch entlastende Umstände ermitteln (so explizit z. B. in § 160 StPO). Schön wär´s.
http://de.wikipedia.org/wiki/Ermittlung


(2) Die Staatsanwaltschaft hat nicht nur die zur Belastung, sondern auch die zur Entlastung dienenden Umstände zu ermitteln und für die Erhebung der Beweise Sorge zu tragen, deren Verlust zu besorgen ist.
http://dejure.org/gesetze/StPO/160.html

Alles Verarsche.

fatalist
18.07.2013, 15:39
NACH VEREITELTEM BRANDANSCHLAG AUF BERLINER HAUPTBAHNHOF WARNT POLIZEIGEWERKSCHAFT

„Wir erleben eine Renaissance der RAF“

http://www.bild.de/politik/inland/deutsche-bahn/brandanschlag-auf-hauptbahnhof-vereitelt-rueckkehr-des-linken-terror-20391510.bild.html

10.10.2011

Dann kam der NSU... zeitlich perfekt. Absolut perfekt getimed.


Seit Monaten halten linke Chaoten die Hauptstadt in Atem. Fast jeden Abend gehen Autos in Flammen auf. Mehr als 600 Fahrzeuge wurden in diesem Jahr bereits beschädigt, knapp die Hälfte der Taten gilt als politisch motiviert. War alles weg, nur noch NSU...



Rückblick: Am Morgen wurden am nördlichen Ende des Tieftunnels zum Hauptbahnhof sieben Brandsätze gesichert. Zuvor ging ein Kabelschacht an der Bahnstrecke zwischen den Bahnhöfen Berlin-Spandau und Henningsdorf in Flammen auf. Laut Bundespolizei ähneln sich die Vorangehensweisen der beiden Anschläge sehr stark.

In einem Bekennerschreiben, das BILD vorliegt, übernahm die autonome Gruppe „Hekla-Empfangskommitee – Initiative für mehr gesellschaftliche Eruptionen“ die Verantwortung. Die Feuer-Chaoten begründen ihre Attacken mit dem Einsatz der Bundeswehr in Afghanistan. Seit zehn Jahren führe die Bundeswehr dort Krieg, angeblich ohne Zustimmung der Bevölkerung.
KOMMT DER LINKE TERROR ZURÜCK?
Der Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG), Rainer Wendt, warnt bei BILD.de: „Wir erleben eine Renaissance der Rote Armee Fraktion.“
Die RAF werde es zwar nicht mehr in den alten Strukturen geben. Wendt aber meint: „Es wird neue Strukturen geben, dezentral, sehr viel lockerer, mit einzelnen kleine Gruppen.“
Der Gewerkschaftschef fürchtet: „Der linke Terror (http://www.bild.de/politik/inland/linksextremismus/verfassungsschutzbericht-linksterrorismus-wer-steckt-hinter-dem-anarcho-terror-18633078.bild.html) wird sich noch steigern.“
Gerade in Berlin gebe es ja schon Brandanschläge auf Polizeiwachen, auf Polizisten, auf Wohngebäude und auf Autos. Das sei über viele Jahre verharmlost worden, so Wendt.
Wächst da ein neuer Terrorismus wie zu RAF-Zeiten heran?
Günter Krings, Innenexperte und stellvertretender Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion zu BILD.de: „Solche Schlussfolgerungen sind verfrüht. Dazu weiß man noch zu wenig über die Hintergründe und die Gewaltbereitschaft der Täter.“
Doch auch Krings warnt: „Auf jeden Fall muss man den Anschlag sehr, sehr ernst nehmen. Man kann das nicht leichtfertig nur als „Gewalt gegen Sachen“ abtun. Auch Gewalt gegen Sachen ist Gewalt und kann in Gewalt gegen Menschen umschlagen. Das haben wir im linksextremen Bericht gerade im Umfeld des 1. Mai auch schon erlebt. Außerdem kann ein Anschlag auf eine Bahnlinie selbstverständlich Menschenleben gefährden.“
Im Juni schlug Niedersachsens Innenminister Schünemann Alarm: „Wir haben bundesweit einen enormen Anstieg linksextremistischer Gewalt, im ersten Quartal um fast 70 Prozent im Vergleich zum Vorjahr." Alles NSU oder was :?

fatalist
18.07.2013, 16:00
Also gut, verehrter Fatalist.
Schwamm drüber, ich war etwas sauer wegen diesem friedensblick-bio, der hier bestimmt schon 100 mal nach längst genannten Links fragte, unmittelbar zuvor genannten Dingen, obwohl -wie im Fall Friseuse oder der NSU-Liste- Google das innerhalb von 5 Sekunden erledigt.

Wenn man ihn dann "Dumpfbacke" nennt, wozu ich voll und ganz stehe, er ist eine solche, dann flennt und petzt er beim Mod.
Aber nur wenn Bernhard nicht online ist :haha:
Daher: Ich kenne meine Schweine am Gang, auch die blauen...

Was mir auffällt:

- die Aussage von Norbert Wiessner im PUA Erfurt am 27.6.2013 ist nirgendwo erwähnt ausser bei haskala.
Diese Aussage war sensationell: "Ach, die sind gar nicht weit weg, und denen geht es gut" über den NSU.

- die Veröffentlichung der 14 Phantombilder gestern war ein Paukenschlag, der ungehört verhallte.
Niemand bringt die Bilder.

- die 31 Dönerceskas in STASI oder BRD-Behördenhänden wurden seit 2009 nicht mehr in BRD-Medien erwähnt.
Zuvor auch nur genau 2 Mal in den Nürnberger Nachrichten.

Daher ist dieser ganze Mist um Krokus und um Nazis aus Schwäbisch Hall eine ganz billige Desinfo-Nummer.
Der "Hauptverdächtige" ist ein gewisser Ehemann einer rothaarigen Friseuse "Döner nacht Thüringer Art" etc pp. und hat eine 10 cm lange Narbe im Gesicht.

Wo also ist das Phantombild mit der unübersehbaren Narbe???
Und noch eins, nur zur Klarheit: Thomas Moser, Wolf Wetzel etc wissen das mit der Narbe.
Der Inder vom Haller Tagblatt weiss das auch.

Aber sie tun so, als ob sie das nicht wüssten, und betreiben weiter ihre Desinfo.
So sieht sie aus, die "Wahrheit" der "Aufklärer"...

fatalist
18.07.2013, 16:15
Das hier etwas oberfaul ist liegt auf der Hand.
Ich kann gut nachvollziehen das sich die Schweizer folgende Fragen stellen:



Wie schaffte es das BKA eine gravierte (nicht eingeschlagene) von der Täterschaft weggeschliffene Waffennummer wieder sichtbar zu machen?
Wo sind an der den Medien präsentierten angeblichen Tatwaffe die Beschusszeichen an der rechten Seite geblieben, etwa auch weggeschliffen?
Welcher Kriminelle hat das je getan?
Oder stammt vielleicht die Pistole aus jener Serie, welche die Tschechen direkt nach Deutschland (und unbeschossen) geliefert hatten?
Könnte es vielleicht sein, dass dem Geheimdienst einige V-Männer entglitten sind, bewaffnet mit Pistolen aus tschechischer Fertigung (als Direktimport, nicht aus der Schweiz)?

http://forum.waffen-online.de/index.php?/topic/431306-swm-62013-nsu-prozess-zauberei-beim-bka/

SWM 6/2013 "NSU-Prozess / Zauberei beim BKA?"Erstellt von Joe07 , 02.06.2013 - 19:41

Wie kann ein solcher Bericht in einem Schweizer Fachmagazin in den BRD-Medien genau NULL Treffer haben?

KW Rabe
18.07.2013, 16:16
Der NSU könnte durchaus zu Combat 18 gehört haben, bzw. diese Gruppen bundesweit ausgehorcht haben. Als V-Terrorzelle...

Wobei man aber davon ausgehen kann, daß diese Gruppierung sowieso schon total überwacht und wohl auch durch die Geheimdienste infiltriert ist. Falls diese Gruppe überhaupt in Deutschland als zusammenhängende Organisation besteht. Combat 18 T-Shirt-Träger und die Produktion von CDs selbsternannter Combat 18 Musikgruppen, machen noch keine Terrororganisation.

Bestes Beispiel ist ja Blood & Honour, wo ja genügend V-Leute in führenden Positionen waren. Und von dort dürften die Combat 18 Sympathisanten auch herstammen. Das ist oft nur (gefährliche) Provokation und wird dann ernst, wenn so jemand von den Geheimdiensten und ihren V-Männern beeinflusst und auch noch mit Waffen und Munition beliefert wird.

Wer eine Affinität zur Gewalt hat, kann leicht zum Opfer solcher Geheimdienstaktionen werden. Auch das Trio ist ja vor ihrem kontrollierten Abtauchen durch Gewalt aufgefallen. Vielleicht wurden sie ja von den V-Leuten Carsten Szczepanski und Thomas Richter überzeugt, in den "Untergrund" zu gehen.

fatalist
18.07.2013, 16:20
Wer eine Affinität zur Gewalt hat, kann leicht zum Opfer solcher Geheimdienstaktionen werden. Auch das Trio ist ja vor ihrem kontrollierten Abtauchen durch Gewalt aufgefallen. Vielleicht wurden sie ja von den V-Leuten Carsten Szczepanski und Thomas Richter überzeugt, in den "Untergrund" zu gehen. und bewaffnet, auch im Auftrag der Dienste.

Sehr gut :gib5:

Wobei ich davon ausgehe, dass "unsere 3 aus Jena" teilweise oder alle, teilweise oder immer auch selber V-Leute waren.

brain freeze
18.07.2013, 17:00
Schwamm drüber, ich war etwas sauer wegen diesem friedensblick-bio, der hier bestimmt schon 100 mal nach längst genannten Links fragte, unmittelbar zuvor genannten Dingen, obwohl -wie im Fall Friseuse oder der NSU-Liste- Google das innerhalb von 5 Sekunden erledigt.

Wenn man ihn dann "Dumpfbacke" nennt, wozu ich voll und ganz stehe, er ist eine solche, dann flennt und petzt er beim Mod.
Aber nur wenn Bernhard nicht online ist :haha:
Daher: Ich kenne meine Schweine am Gang, auch die blauen...

Was mir auffällt:

- die Aussage von Norbert Wiessner im PUA Erfurt am 27.6.2013 ist nirgendwo erwähnt ausser bei haskala.
Diese Aussage war sensationell: "Ach, die sind gar nicht weit weg, und denen geht es gut" über den NSU.

- die Veröffentlichung der 14 Phantombilder gestern war ein Paukenschlag, der ungehört verhallte.
Niemand bringt die Bilder.

- die 31 Dönerceskas in STASI oder BRD-Behördenhänden wurden seit 2009 nicht mehr in BRD-Medien erwähnt.
Zuvor auch nur genau 2 Mal in den Nürnberger Nachrichten.

Daher ist dieser ganze Mist um Krokus und um Nazis aus Schwäbisch Hall eine ganz billige Desinfo-Nummer.
Der "Hauptverdächtige" ist ein gewisser Ehemann einer rothaarigen Friseuse "Döner nacht Thüringer Art" etc pp. und hat eine 10 cm lange Narbe im Gesicht.

Wo also ist das Phantombild mit der unübersehbaren Narbe???
Und noch eins, nur zur Klarheit: Thomas Moser, Wolf Wetzel etc wissen das mit der Narbe.
Der Inder vom Haller Tagblatt weiss das auch.

Aber sie tun so, als ob sie das nicht wüssten, und betreiben weiter ihre Desinfo.
So sieht sie aus, die "Wahrheit" der "Aufklärer"...

Ich warte ab, was Elsäßer aus den Phantombildern macht. Krokusstory halte ich auch für Fake. Mir ist nur nicht klar, welche Rolle Moser spielt bzw. was er eigentlich will. Die Tragweite der Veröffentlichung sollte ihm klar sein. Die Phantombilder sind definitiv eine Bombe, weil B&M fehlen und das BKA eine Verbindung zum "NSU" finden MUSS. Daß sich Wetzel taub stellt, überrascht mich nicht. Er hat sich schon zu sehr in seiner eigenen Version eingemauert. Schreibt Bücher und ist "Experte". Schade eigentlich.

Wenn Elsäßer das aufgreift, könnte noch mal Dynamik in die Sache kommen.

Die Frau: Wie gesagt, ich gebe nicht allzu viel auf Phantombilder. Ähnlich sehen sich alle gleich. Hier fast alle Osteuropäer und/oder Südländer. Mein Eindruck: Die Zeugen haben eine bestimmte Vorstellung vom kulturellen Hintergrund der Täter und passen das Gesehene an ihre Vorstellungen an. Also umgekehrt.

Die Ähnlichkeit der Frau mit Kopftuch und der rothaarigen Friseuse ist aber auffallend. Deswegen neige ich bei diesem Bild zum Verdacht: gefakt. Ich mache mir aber jetzt nicht zu viele Gedanken darüber, wer hier warum getrickst hat. Da gibt es zu viele Möglichkeiten und keine echten Anthaltspunkte. Wichtig: B&M fehlen, Verbindung zu den gefundenen Waffen ist offen - vorbehaltlich natürlich; die Phantombilder sind authentisch.

schnotternase
18.07.2013, 17:05
http://www.kontextwochenzeitung.de/pulsschlag/120/die-vertuschten-phantome-von-heilbronn-1297.html

Der Verdächtige oben rechts beweist: Putin war's

brain freeze
18.07.2013, 17:08
http://www.kontextwochenzeitung.de/pulsschlag/120/die-vertuschten-phantome-von-heilbronn-1297.html

Der Verdächtige oben rechts beweist: Putin war's

Der Witz ist gut, aber Copyright by BoB.

fatalist
18.07.2013, 17:12
Ich warte ab, was Elsäßer aus den Phantombildern macht. Krokusstory halte ich auch für Fake. Elsässer ist in Urlaub ;)


Mir ist nur nicht klar, welche Rolle Moser spielt bzw. was er eigentlich will. Die Tragweite der Veröffentlichung sollte ihm klar sein. Die Phantombilder sind definitiv eine Bombe, weil B&M fehlen und das BKA eine Verbindung zum "NSU" finden MUSS.
Unterschlagen ist ein wirksames Mittel, das wusste schon Tucholsky...

Die "Bombe" des Andreas Kramer unter Eid in Luxemburg, sein Vater hätte die Oktoberfestbombe gelegt wurde komplett unterschlagen. Über einen Monat später brachte das die AZ in München, aber kein SPON, keine Tagesschau, gar niemand.
Es geht nicht um Glaubwürdigkeit, es geht zu Anfang um die Nachricht an sich. Glaubwürdigkeit kommt später dran...


Daß sich Wetzel taub stellt, überrascht mich nicht. Er hat sich schon zu sehr in seiner eigenen Version eingemauert. Schreibt Bücher und ist "Experte". Schade eigentlich. Schade, stimme zu.


Wenn Elsäßer das aufgreift, könnte noch mal Dynamik in die Sache kommen.
Aber bitte ohne Putin ;)


Die Frau: Wie gesagt, ich gebe nicht allzu viel auf Phantombilder. Ähnlich sehen sich alle gleich. Hier fast alle Osteuropäer und/oder Südländer. Mein Eindruck: Die Zeugen haben eine bestimmte Vorstellung vom kulturellen Hintergrund der Täter und passen das Gesehene an ihre Vorstellungen an. Also umgekehrt. das ist wohl so...


Die Ähnlichkeit der Frau mit Kopftuch und der rothaarigen Friseuse ist aber auffallend. Deswegen neige ich bei diesem Bild zum Verdacht: gefakt. Ich mache mir aber jetzt nicht zu viele Gedanken darüber, wer hier warum getrickst hat. Da gibt es zu viele Möglichkeiten und keine echten Anthaltspunkte. Wichtig: B&M fehlen, Verbindung zu den gefundenen Waffen ist offen - vorbehaltlich natürlich; die Phantombilder sind authentisch. DAS ist nun wirklich schade, denn Du bist nah dran...

KW Rabe
18.07.2013, 17:14
und bewaffnet, auch im Auftrag der Dienste.

Sehr gut :gib5:

Wobei ich davon ausgehe, dass "unsere 3 aus Jena" teilweise oder alle, teilweise oder immer auch selber V-Leute waren.

Bestünde in der BRD eine unabhängige Justiz, müssten mindestens diese Beiden als Zeugen der Staatsanwaltschaft und den Anwälten aller Parteien zur Verfügung stehen. Und nicht nur diese labilen, biegsamen Figuren Schultze und Gerlach.

Erinnere dich mal an den Kronzeugen und V-Mann Siegfried Nonne, der im Fall Herrhausen von der Bundesanwaltschaft präsentiert wurde. Nur durch eine Monitor-Sendung des WDR kam heraus, daß er zu seiner Aussage, die außer ihn selbst auch Christoph Seidler und Andrea Klump - und natürlich die beiden Phantome Stefan und Peter - belastete, vom Verfassungsschutz erpresst wurde. Kronzeugen in solchen Fällen sind Eigentum des Staates und auf Gedeih und Verderb dem Wohlwollen der Behörden ausgeliefert.

Daß Schultze seinen Text trotzdem nicht fehlerfrei herunterleiert, dürfte an seiner kindlich naiven Art liegen. Ein wenig Trotz dürfte trotz allem auch noch dabei gewesen sein.

Im Fall Martin Wiese und den geplanten Anschlag auf die Grundsteinlegung der neuen Synagoge in München gab es auch einen V-Mann im Hintergrund. Der Anstifter Didier Magnien, der 2003 sechs Pistolen und Munition besorgte, wurde vom Verfassungsschutz 2002 angeworben, tauchte danach mit einer neuen Identität ab. Der war mit Sicherheit kein Rechtsterrorist, sondern Geheimdienstmann von Anfang an.

Bei Zschäpe ist es doch ziemlich sicher daß sie V-Frau war, oder irre ich mich da? Selbst wenn alle drei den Behörden zeitweise Informationen lieferten, bedeutet das nicht unbedingt viel.

Das BAF-Phantom http://globalfire.tv/nj/11de/verfolgungen/baf_phantom.htm

fatalist
18.07.2013, 17:15
Der Witz ist gut, aber Copyright by BoB.
Jetzt weisst Du auch, warum nichts aufgeklärt wurde: Eine Internationale Krise musste vermieden werden.

schnotternase
18.07.2013, 17:23
Der Witz ist gut, aber Copyright by BoB.

'wohl, sehe ich jetzt auch grad. Sorry BoB - aber der ist einfach zu gut :haha:

fatalist
18.07.2013, 17:25
Bestünde in der BRD eine unabhängige Justiz, müssten mindestens diese Beiden als Zeugen der Staatsanwaltschaft und den Anwälten aller Parteien zur Verfügung stehen. Und nicht nur diese labilen, biegsamen Figuren Schultze und Gerlach. Sicher wäre das so. Auch müssten Beamte alles sagen, es gäbe keine "Aussagegenehmigungen"...



Bei Zschäpe ist es doch ziemlich sicher daß sie V-Frau war, oder irre ich mich da? Selbst wenn alle drei den Behörden zeitweise Informationen lieferten, bedeutet das nicht unbedingt viel.

Das BAF-Phantom http://globalfire.tv/nj/11de/verfolgungen/baf_phantom.htm
Es deutet jedenfalls Vieles darauf hin.

brain freeze
18.07.2013, 17:49
Elsässer ist in Urlaub ;)


Unterschlagen ist ein wirksames Mittel, das wusste schon Tucholsky...

Die "Bombe" des Andreas Kramer unter Eid in Luxemburg, sein Vater hätte die Oktoberfestbombe gelegt wurde komplett unterschlagen. Über einen Monat später brachte das die AZ in München, aber kein SPON, keine Tagesschau, gar niemand.
Es geht nicht um Glaubwürdigkeit, es geht zu Anfang um die Nachricht an sich. Glaubwürdigkeit kommt später dran...

Schade, stimme zu.


Aber bitte ohne Putin ;)

das ist wohl so...

DAS ist nun wirklich schade, denn Du bist nah dran...

Im Grunde ist die Sache noch verkorkster. Elsäßer will auch nur noch seine NSU-Story. Er entscheidet, ob die Phantombilder irgendwo reinpassen. Mit etwas Glück: ja. Also Moser ein Ausfall, Wetzel, Funke, Elsäßer Ausfälle. Es gibt in einem 80-Millionen-Volk keinen einzigen investigativen Journalisten mehr, der in einem einigermaßen bekannten Medium den offiziellen "NSU-Komplex" in Frage stellt. Schon krass irgendwie. Die Direktive "Wir werden uns nicht an Verschwörungstheorien beteiligen." zu 100 Prozent umgesetzt.

nachdenkerin
18.07.2013, 18:01
http://wolfwetzel.files.wordpress.com/2013/06/garagenliste-1998-markierung-netz.jpg



Ich verfüge über ein Telefonverzeichnis von Januar 2002. Das Programm ist ganz toll, weil es auch bei Eingabe nur einer Telefonnummer, den Besitzer mit Anschrift bundesweit ermitteln kann. Leider läuft aber diese Funktion nur bei Installation der Software. Das klappt aber nur bei 32 Bit und ich verfüge über 64 Bit. Ich habe zahlreiche Sachen probiert, leider vergeblich, so musste ich jedes mal Stadt und Name eingeben, was die Sache erheblich einschränkt. Hier das Programm, ist aber rund 900 MB

http://siegrun-roman.de/telefonnummern_Jan_2002.zip

Apel:

Etwas verwunderlich finde ich, dass am Anfang von Uwe Mundlos-Liste immer fein säuberlich Vorname und Nachname aufgeführt ist, aber bei Apel (11. Zeile) nur der Nachnahme steht. Einen Apel mit einer Telefonnummer am Anfang mit 424..konnte ich nicht finden, aber die Datei ist ja schon 3 Jahre älter.

Apel Stephan gab es zumindest vom Telefoneintrag-Eintrag damals nur einmal, wobei einmal Handy und ein anderes mal Festnetz aufgeführt ist.

37855

Mundlos:

Die Liste von Uwe Mundlos scheint sehr alt zu sein. Als eigene Telefonnummer steht da noch die Telefonnummer seiner Eltern oder er hatte keine Aktualisierung vorgenommen.

37856

Böhnhardt:

Auf seiner Liste heißt es nicht "Uwe Böhnhardt", sondern "Uwe Böhnert".

37858

Etwas verwunderlich ist, dass im Schäfer-Gutachten bei Böhnhardt immer die Richard-Zimmermann-Str. 11 angeben ist, der Telefoneintrag drei Jahre später lautet aber auf die Nummer 18. Aber vielleicht waren die Eltern in der Zeit umgezogen. Gem. Google-Maps handelt es sich um den gleichen Gebäudekomplex. Die Telefonnummer stimmt mit Mundlos-Liste überein.

Liste insgesamt:

Die Liste ist zerrissen. Die Puzzle-Teile wurde dann wieder zusammengesetzt. Horizontal sind es drei Abschnitte. Der erste Teil ist der Abschnitt mit dem "Apel" unten. Ich bin mir nicht sicher, ob der Teil echt ist. Alles ist etwas merkwürdig. Zwischen Böhnert und Böhnhardt ist ja schon ein akustischer Unterschied und warum steht bei Apel kein Vorname. Man spricht sich doch in so einem Verein mit "Du" an, also mit Vornamen.

Erster Teil mit "Apel" unten

37859

Dritter Teil

37860

Die Handschrift im ersten "Apel"-Teil, wo die Nummer "21764" zugesetzt wurde, kommt mir anders vor, viel weicher und ausgeschriebener. Unten, im dritten Abschnitt, sind die Zahlen mehr zackiger und nicht so flüssig. Ist der "Apel"-Teil wirklich echt? Und ob der zweite Teil echt ist, kann nicht beurteilt werden, da es keine Handschrift gibt. Das einzigste was aus meiner Sicht nachweisbar wäre, ist der dritte Teil. Und genau da gibt es keinen "Apel" und kein Chemnitz!

Th.R.
18.07.2013, 18:04
Ansonsten: Alles lesen, ganz hervorragend guter Artikel.
https://www.radio-utopie.de/2011/11/14/der-neue-terror-des-apparats/

Und bitte auch die Kommentare unten im Kommentarbereich!

Hier:



Waltraud Ziebart meint:
14.November 2011 at 17:42 (https://www.radio-utopie.de/2011/11/14/der-neue-terror-des-apparats/#comment-29049)Danke für den guten Beitrag!
Zum Selbstmord der beiden “Terroristen” fällt mir spontan der Dialog zwischen Nazi-Major Strasser und Capt. Renault im Film Casablanca ein, wo die beiden diskutieren, ob sie im offiziellen Bericht angeben, dass Ugarte Selbstmord beging oder bei einem Fluchtversuch getötet wurde.
Mein Motto bei Meldungen jedweder Art ist: Was ich nicht selbst nachprüfen kann, nehme ich mit äußerster Skepsis auf. Die Differenz zwischen offizieller Version und der Wirklichkeit war immer schon recht groß – nicht erst heute.

Beliebter Kommentar. Wie beurteilen Sie ihn? https://www.radio-utopie.de/wp-content/plugins/comment-rating/images/3_16_up.png 56 https://www.radio-utopie.de/wp-content/plugins/comment-rating/images/3_16_down.png 3
kemp meint:
14.November 2011 at 22:49 (https://www.radio-utopie.de/2011/11/14/der-neue-terror-des-apparats/#comment-29054)Dieses Detail ist der Schlüssel:
“Eine Nachbar berichtet, dass eine Person aus dem Führerhaus kletterte und die Flucht ergriff.
Wie starben die Männer im Wohnmobil? Hat der mysteriöse dritte Mann das Feuer gelegt, um seine Spuren zu verwischen, oder ist er sogar in den Tod seiner Komplizen verwickelt?”
Im ‘Affekt’ wurden diese Zeilen bereits am 07.11.2011 vermeldet. Die Vertuschung geschah offenbar in Eile, da konnte soetwas schon mal durchsickern, auch – oder gerade – via BILD. Später war hiervon – und ebenso von den ‘Spezial-Pässen’ – nichts mehr zu lesen.
http://www.bild.de/news/leserreporter/bankueberfall/brennendes-wohnmobil-bankraub-20857504.bild.html
Also: Nachbar erneut befragen. Antworten erhalten.
Ader treffen.

Beliebter Kommentar. Wie beurteilen Sie ihn? https://www.radio-utopie.de/wp-content/plugins/comment-rating/images/3_16_up.png 22 https://www.radio-utopie.de/wp-content/plugins/comment-rating/images/3_16_down.png 0
trinitro meint:
15.November 2011 at 00:09 (https://www.radio-utopie.de/2011/11/14/der-neue-terror-des-apparats/#comment-29056)na, wer schreit zuerst nach “verfassungsänderung” oder “vorratsdatenspeicherung”?
Wie bewerten Sie den Kommentar? https://www.radio-utopie.de/wp-content/plugins/comment-rating/images/3_16_up.png 16 https://www.radio-utopie.de/wp-content/plugins/comment-rating/images/3_16_down.png 0
204999 meint:
15.November 2011 at 12:54 (https://www.radio-utopie.de/2011/11/14/der-neue-terror-des-apparats/#comment-29057)Herr Neun, wie Sie vielleicht im Archiv nachsehen können, hat seinerzeit schon “ter” angemerkt, daß der Polizistinnenmord von Heilbronn einen ND-Hintergrund hat. Diese Angelegenheit stinkt zum Himmel, die “Döner”-Morde haben nach allem, was ich weiß, einen völlig anderen Hintergrund.
Wie bewerten Sie den Kommentar? https://www.radio-utopie.de/wp-content/plugins/comment-rating/images/3_16_up.png 10 https://www.radio-utopie.de/wp-content/plugins/comment-rating/images/3_16_down.png 0
Deutsche staatliche Mordkommandos - blog von mattin (http://hahn.1on.de/archives/3341-Deutsche-staatliche-Mordkommandos.html) meint:
15.November 2011 at 15:17 (https://www.radio-utopie.de/2011/11/14/der-neue-terror-des-apparats/#comment-29060)[...] diesen Staat und wir werden zum Widerstand übergehen müssen!ganzer Text/Quelle/linksAuszug von radio utopieDer neue “Terror” des Apparatsvon Daniel Neun | 14.November 2011Zwickau. Eisenach. Jena. [...]
Wie bewerten Sie den Kommentar? https://www.radio-utopie.de/wp-content/plugins/comment-rating/images/3_16_up.png 2 https://www.radio-utopie.de/wp-content/plugins/comment-rating/images/3_16_down.png 0
petrapez meint:
15.November 2011 at 15:55 (https://www.radio-utopie.de/2011/11/14/der-neue-terror-des-apparats/#comment-29062)“…Derweil kursierten die Daten in der rechten Szene – bei der Umzugsfirma sollen auch Rechtsextreme beschäftigt gewesen sein und der Firmenchef ein guter Bekannter von V-Mann Dienel. Zudem soll der Verfassungsschutz mit seinen Referenzen der Firma zum Auftrag des Innenministeriums verholfen haben.”
http://www.insuedthueringen.de/regional/thueringen/thuefwthuedeu/Millionen-fuer-die-braunen-V-Leute;art83467,1809656
Wie bewerten Sie den Kommentar? https://www.radio-utopie.de/wp-content/plugins/comment-rating/images/3_16_up.png 4 https://www.radio-utopie.de/wp-content/plugins/comment-rating/images/3_16_down.png 0
Bommel meint:
15.November 2011 at 20:00 (https://www.radio-utopie.de/2011/11/14/der-neue-terror-des-apparats/#comment-29065)Ah ja.
Und wenn ich in Gesprächen verlauten lasse, dass ich weder den Medien, noch den Untersuchungsversuchenden, oder den Politikern (u.a.) diese Story abkaufe, dann werde ich mal wieder für nicht ganz normal angesehen.
Dabei brauche ich nicht mal alle Details kennen, alleine mein gesunder Menschenverstand hakt die Sache schon als Budenzauber ab.

Beliebter Kommentar. Wie beurteilen Sie ihn? https://www.radio-utopie.de/wp-content/plugins/comment-rating/images/3_16_up.png 21 https://www.radio-utopie.de/wp-content/plugins/comment-rating/images/3_16_down.png 0
gast-xxl meint:
15.November 2011 at 20:27 (https://www.radio-utopie.de/2011/11/14/der-neue-terror-des-apparats/#comment-29066)Der Pflieger, war das nicht der ehemalige Herr Scharfmacher-Bundesanwalt von der Bundesanwaltschaft Karlsruhe, der schon zu Mölln und Solingen gegen die höchst dürftige Beweislage mutmaßlich unschuldige deutsche (..) hinter Gitter brachte??
(…)
Und Zierke vom BKA, altgedienter Parteikarrierist als SPD-Polizist aus Schleswig-Holstein, war der etwa schon 1987 verwickelt in die Barschel-Affäre zwecks Machtgewinnung der SPD unter Engholm und später 1992 bei der Mölln-Sache??
Wie bewerten Sie den Kommentar? https://www.radio-utopie.de/wp-content/plugins/comment-rating/images/3_16_up.png 4 https://www.radio-utopie.de/wp-content/plugins/comment-rating/images/3_16_down.png 0
Der neue “Terror” des Apparats | yoice.net (http://www.yoice.net/blog/2011/11/15/der-neue-%e2%80%9cterror%e2%80%9d-des-apparats/) meint:
15.November 2011 at 20:58 (https://www.radio-utopie.de/2011/11/14/der-neue-terror-des-apparats/#comment-29067)[...] und Dank an: Daniel Neun – Radio Utopie Verwandter Inhalt: KOPP Nachrichten vom 08.09.2011 mit Roland [...]
Wie bewerten Sie den Kommentar? https://www.radio-utopie.de/wp-content/plugins/comment-rating/images/3_16_up.png 1 https://www.radio-utopie.de/wp-content/plugins/comment-rating/images/3_16_down.png 0
OccupyBND meint:
17.November 2011 at 07:04 (https://www.radio-utopie.de/2011/11/14/der-neue-terror-des-apparats/#comment-29080)Diese Zustände wären ohne direkte Weisungsabhängigkeit der Staatsanwaltschaften unter die Politik (Landesinnenministerien) nicht möglich, darum wird die Ursache und ihre Lösung systematisch beschwiegen
http://www.youtube.com/watch?v=06YQWeqVi-E
http://www.gewaltenteilung.de/rautenberg_2.htm
Wie bewerten Sie den Kommentar? https://www.radio-utopie.de/wp-content/plugins/comment-rating/images/3_16_up.png 1 https://www.radio-utopie.de/wp-content/plugins/comment-rating/images/3_16_down.png 0
Hans meint:
18.November 2011 at 10:59 (https://www.radio-utopie.de/2011/11/14/der-neue-terror-des-apparats/#comment-29090)Es gibt noch eine Verbindung in Richtung Verfassungschutz:
Offenbar Heilbronner Drogenszene beteiligt: Ermordete Polizistin soll verdeckte Ermittlerin gewesen sein
zuletzt aktualisiert: 18.05.2007 – 18:26
http://www.rp-online.de/panorama/deutschland/ermordete-polizistin-soll-verdeckte-ermittlerin-gewesen-sein-1.2034833
Kannte die Polizistin die beiden ermordeten rechtsradikalen V-Leute?
Ausgebranntes Wohnmobil, ausgebrannte und explodierte Wohung => praktisch keine DNA-Spuren mehr verfügbar.
Warum passierte diese ganz Sache gerade jetzt?
Erst die Panne mit den veröffentlichten Bauunterlagen des neuen BND-Gebäudes, die Neubesetzung diverser Schnüffelführungsposten, jetzt dieser Anschlag.
Wer war eigentlich zu Zeiten des Erfurter “Amoklaufs” als thüringischer Verfassungschutzpräsident im Amt?
Wie bewerten Sie den Kommentar? https://www.radio-utopie.de/wp-content/plugins/comment-rating/images/3_16_up.png 1 https://www.radio-utopie.de/wp-content/plugins/comment-rating/images/3_16_down.png 0

fatalist
18.07.2013, 18:05
Im Grunde ist die Sache noch verkorkster. Elsäßer will auch nur noch seine NSU-Story. Er entscheidet, ob die Phantombilder irgendwo reinpassen. Mit etwas Glück: ja. Also Moser ein Ausfall, Wetzel, Funke, Elsäßer Ausfälle. Es gibt in einem 80-Millionen-Volk keinen einzigen investigativen Journalisten mehr, der in einem einigermaßen bekannten Medium den offiziellen "NSU-Komplex" in Frage stellt. Schon krass irgendwie. Die Direktive "Wir werden uns nicht an Verschwörungstheorien beteiligen." zu 100 Prozent umgesetzt. grün.

Nereus
18.07.2013, 18:11
Ein ital. NATO-Geheimdienstler? http://www.kontextwochenzeitung.de/fileadmin/_processed_/csm_PB_14_80b8daf1b6.jpg


Die vertuschten Phantome von Heilbronn

http://www.kontextwochenzeitung.de/pulsschlag/120/die-vertuschten-phantome-von-heilbronn-1297.html

Arnold wollte lieber auswandern, als das dieses Bild veröffentlicht werde...
Warum?
Kennt er den etwa?

Das stinkt...

Die weitere Verarsche ist übrigens, dass der SOKO Parkplatz die Aussage von Kiesewetters Onkel Mike Wenzel nicht bekannt gewesen sei, dass ihr Tod etwas mit den bundesweiten Türkenmorden zu tun habe... 8 Tage danach... wo ist dessen Vernehmung, wo sind dessen Mails von seinem Patenkind???


... Man kann (und muss) sich allerdings fragen, warum Arnold dieses Phantombild nicht veröffentlichen wollte.
Das ist eine der wichtigsten Fragen überhaupt im Komplex Heilbronn.
Vermutung: Weil Arnold diesen Mann kennt, oder weil er weiss, wo der "hingehört"? Drogenmafia?.....

Nicht nur der Polizist Arnold, sondern auch der zuständige Staatsanwalt und die Bundesanwaltschaft mauern in dieser Sache.
http://www.kontextwochenzeitung.de/pulsschlag/120/die-vertuschten-phantome-von-heilbronn-1297.html

Warum?
Diese berechtigte und richtige Frage ging mir schon länger durch den Kopf.
Daher will ich mal versuchen, sie aus der Sicht meiner „Krimiversion” zu beantworten.

16.12.11 Nereus „Krimiversion” und sonstige Überlegungen
http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=5030249&viewfull=1#post5030249

Saarlandtäter http://bilder.t-online.de/b/40/14/42/98/id_40144298/tid_da/index.jpg

Das Phantombild für einen anderen Fall gefertigt, welches vermutlich einen Kosovo-Albaner mit Räuberbart zeigt, wurde von der Heilbronner Soko „Parkplatz” offenbar nur zur Beruhigung der Öffentlichkeit gezeigt mit dem vernebelnden Hintergrund: „Nach Zeugenaussagen sprach ein fliehender, blutender Mann eine osteuropäische Sprache und stammte vermutlich aus dem Balkan, da auch alte osteuropäische Waffen benutzt wurden (Radom und Tokarev). Das gezeigte Bild eines vermutlichen Kosovo-Albaners ist ein Ersatz für einen Erstverdacht „Zigeuner”, für den sich der BKA-Chef schon beim Zentralrat der Roma entschuldigen mußte.”

Auf der jetzt veröffentlichen Phantombilder-Liste ist der bärtige Kosovo-Albaner nicht mehr zu finden.

http://www.kontextwochenzeitung.de/uploads/tx_news/Phantom_TITEL_01.jpg

Meine „Krimiversion” muß ich etwas abändern. Der türkisch/amerikanische Geheimdienstagent Kar und der somalische, drogendealende „Freiheitskämpfer” haben nicht geschossen. Es waren vermutlich Leute des absichernden balkanesisch-moldavischen Begleitkommandos des Dreiertreffs.

1. Warum wurde an diesem Tag eine Großrazzia in der Stadt zur Bekämpfung der Drogenkriminalität angesetzt? Ein Vorwand um des Kopf einer internationale Bande bei einem vorraussichtlichen Treffen festnehmen zu können?
2. Welche Rolle hatte die erfolgreiche Drogenfahnderin Kiesewetter in dieser Planung zu spielen? Lockspitzel, Identifizierung des ihr bekannten Hintermannes der schon gestellten Dealerin?
3. Was hatte Arnold für eine Aufgabe? Die bekannte kriminelle Gegend zu beobachten und gegebenen Falls bei ungewöhnlichen Vorkommnissen, wie z.B. Zugriffe anderer Fahndungstrupps, Fluchtversuche zur Uferpromenade zu verhindern?
4. Warum hat niemand von den an der geheimdienstlichen Operation Beteiligten die Gegenobservanten bemerkt, die vorher im Gras lagen oder saßen?

Als ein Teil der Dreiergruppe aus dem Agententreff plötzlich die Drogenfanderin Kiesewetter in Uniform im Streifenwagen entdecke, witterten sie eine Falle, gaben ihrer Schutzgruppe ein Zeichen zum Ausschalten der Streifenwagenbesatzung, um ihre Flucht unbehelligt beginnen zu können. Die sie ebenfall beobachtende und eingreifbereite gemische Geheimdiensttruppe (2 Nato-Italiener, 2 Deutsche) hatten sie nicht bemerkt, sondern nur ihr Augenmerk auf den Streifenwagen gerichtet. Als die Schüsse fielen, kamen auch die Geheimdienstler aus ihrer Deckung. Drei kümmerten sich um die Streifenwagenbesatzung, ein Italiener schoß und lief den Fliehenden hinterher. Der Fliehende wurde am Arm getroffen und sprang in einen langsam fahrenden PKW.
Arnold hatte einen Geheimdienst-Italiener vorher auf der Theresienwiese gesehen. Als dieser dann nach den Schüssen sich um Arnold kümmerte und an ihm handtierte (Waffenabnahme), glaubte er in seinem Halbbewußtsein, den Täter gesehen zu haben und fertigte so das Phantombild mit einem Nato-Geheimdienstler an.

Zu den Phantombildern und ihrer Einpassung in die „Krimiversion”

Obere Reihe von links nach rechts (Bilder 1-7):
Bild 2: Dieser Mann soll sich im Neckar seine blutverschmierten Hände abgewaschen haben. (Ein Geheimpolizist, der Kiesewetter aus dem Streifenwagen zog, deren Waffe und Geräte an sich nahm und den Tatort frisierte, um sich dann zu verdünnisieren?)
Bild 3: Eine Version eines Mannes, den eine Zeugin in der Nähe des Tatorts gesehen haben will. Seine linke Seite sei blutverschmiert gewesen. (Gegenobservant, der Arnold anschoss?)
Bild 4: Zweite Versionen des blutverschmierten Mannes, den die Zeugin in der Nähe des Tatorts gesehen haben will. (Gleicher wie 3?)
Bild 7: Diesen Mann will ein Zeuge vor der Tat in Nähe des Tatorts sitzen gesehen haben. (Gegenobservant?)

Untere Reihe von links nach rechts (Bilder 8-14):
Bild 8: Dieser Mann soll zusammen mit drei weiteren Männern vor der Tat in der Nähe des Tatorts im Gras gelegen haben. (Gegenobservant, gleicher wie 9?)
Bild 9: Dieser Mann soll kurz nach der Tat in ein Auto mit laufendem Motor gesprungen sein. Sein rechter Arm und sein T-Shirt seien mit Blut befleckt gewesen. (Gegenobservant, Kiesewettermörder, vom Geheimdienst-Italiener angeschossen?)
Bild 10: Etwa zur Tatzeit wollen zwei Zeugen einige 100 Meter südlich gesehen haben, wie dieser Mann über eine Wiese rennt. (Der verfolgende und schießende Geheimdienst-Italiener?)
Bild 14: Dieses Phantombild eines mutmaßlichen Täters wurde nach den Angaben des Polizeibeamten Martin Arnold im November 2010 erstellt. (Der andere Geheimdienst-Italiener, den Arnold in seinem Halbbewußtsein für einen Täter hielt?)

Nach der Anfertigung der Phantombilder durch die örtliche Kripo, erkannten die übergeordneten Stellen, wie Staatsanwaltschaft und Geheimdienst, daß da zum Teil ihre und Mitarbeiter befreundeter Dienste abgebildet waren. Das durfte natürlich nicht an die Öffentlichkeit dringen, um wilden Spekulationen vorzubeugen. Arnold erfuhr einen Teil davon, aber man sagte ihm nicht, an was für einer fehlgeschlagenen geheimdienstlichen Operation er, ungenügend aufgeklärt, eingeplant worden war.
Weiteres in der „Krimiversion”.

fatalist
18.07.2013, 18:15
Apel:

Etwas verwunderlich finde ich, dass am Anfang von Uwe Mundlos-Liste immer fein säuberlich Vorname und Nachname aufgeführt ist, aber bei Apel (11. Zeile) nur der Nachnahme steht. Einen Apel mit einer Telefonnummer am Anfang mit 424..konnte ich nicht finden, aber die Datei ist ja schon 3 Jahre älter. Nur sone Idee: Im Schäfer-Gutachten steht als Eigentümer der berühmten Garage:
xxx Apel, geb. xxxx

also ne Frau. Bei Männern stünde da kein "geb."
Es gab vielleicht 2 garagen: eine von Zschäpes Onkel, Klaus Apel, Polizist, und eine andere Garage von einer Frau Apel.
Und die vom Onkel wurde präpariert als Bombenwerkstatt?
Die hatte aber mit den Garagen des Trios gar nix zu tun????

fatalist
18.07.2013, 19:24
Ex-Innenminister Beckstein: Mögliche Mittäter noch auf freiem Fuß


Die Morde der Neonazi-Terrorgruppe um Beate Zschäpe beschäftigen den ehemaligen bayerischen Innenminister sehr: Er vermutet Mittäter der Terror-Zelle auf freiem Fuß in Nürnberg.
http://www.augsburger-allgemeine.de/bayern/Ex-Innenminister-Beckstein-Moegliche-Mittaeter-noch-auf-freiem-Fuss-id26118961.html


Wenn der frühere bayerische Innenminister Günther Beckstein auf sein Bauchgefühl zu den NSU-Morden hört, dann sagt ihm das eines: „Keinerlei Beweise, aber es muss Mittäter in Nürnberg geben, die frei herumlaufen.“ In seiner letzten persönlichen Erklärung vor dem Landtag in München sprach er von einer schlimmen Niederlage des Rechtsstaats“. Niemand sei der Neonazi-Terrorgruppe auf die Spur gekommen. Keinerlei Beweise stimmt, der Rest eher weniger...



Irritationen gab es dabei über die Rolle des V-Manns Tino Brandt, der in den späten 90er Jahren eine zentrale Figur in der rechten Szene Thüringens war. Er habe Brandt für einen derjenigen gehalten, die Gewalt befürworteten, sagte der BKA-Beamte. Nach der Verhandlung betonte Bundesanwalt Herbert Diemer jedoch: "Nach dem Stand der Ermittlungen gibt es keine Anhaltspunkte, dass Brandt die drei radikalisiert oder unterstützt hat." Ansonsten säße er wohl mit auf der Anklagebank.

25. Tag im NSU-Prozess: Die Diashow aus der Ruine der "Zwickauer Zelle" - Lesen Sie mehr auf:
http://www.rp-online.de/panorama/nsu-prozess/die-diashow-aus-der-ruine-der-zwickauer-zelle-1.3547415#665828058
Sischer doch :ätsch:

nachdenkerin
18.07.2013, 19:29
Nur sone Idee: Im Schäfer-Gutachten steht als Eigentümer der berühmten Garage:
xxx Apel, geb. xxxx

also ne Frau. Bei Männern stünde da kein "geb."
Es gab vielleicht 2 garagen: eine von Zschäpes Onkel, Klaus Apel, Polizist, und eine andere Garage von einer Frau Apel.
Und die vom Onkel wurde präpariert als Bombenwerkstatt?
Die hatte aber mit den Garagen des Trios gar nix zu tun????

Nicht immer alles auf die Frauen schieben, ich bin sensibel. Da steht nämlich APEL, geb. XX.XX.19XX, also Geburtsdatum, nix von verheirateter Frau :ätsch:. Wenn überhaupt, aber Apel war kein Eigntümer der Garage, sondern er kann nur Mieter gewesen sein.

fatalist
18.07.2013, 19:30
Nicht immer alles auf die Frauen schieben, ich bin sensibel. Da steht nämlich APEL, geb. XX.XX.19XX, also Geburtsdatum, nix von verheirateter Frau :ätsch:. Wenn überhaupt, aber Apel war kein Eigntümer der Garage, sondern er kann nur Mieter gewesen sein. okay, mein Fehler.

Karl_Murx
18.07.2013, 19:33
Weißt Du, bei Wahrheit und Lüge kann es keinen Konsens geben. Deswegen schließe ich mich auch keinem Konsens an, aber respektiere ihn natürlich, auch weil ich aus dem Alter raus bin, in dem man andere Menschen überzeugen will. Mich interessiert auch nicht, wer warum aus welchen edlen Motiven lügt. Wie ist es mit Dir; was wäre, wenn B&M z.B. Linke wären, gäbe es den Konsens dann trotzdem?

Sicher. Ich meine doch auch nicht, daß es hier bestimmte Axiome gibt, von denen aus man zu argumentieren hat. Gemeint war konkret, daß nach allem Abwägen der zur Verfügung stehenden Informationen wie auch der Glaubwürdigkeit der behördlichen Version dieses Falles hier im Forum weitestgehende Einigkeit darüber besteht, daß hier kein "NSU" aus purer Ausländer- und Staatsfeindlichkeit wahllos Türken und Polizisten gemeuchelt hat. Vielmehr geht aus der Faktenlage eindeutig hervor, daß alle drei des "NSU" während der gesamten Zeit ihres "Untertauchens" an der Leine der Dienste liefen und diese darum genaustens über deren Verbleib informiert waren, ebenso wie über so gut wie des gesamten Bekanntenkreises der drei. Darum kann die Version der Behörden auch nicht stimmen, daß Böhnhardt und Mundlos Killer aus rassistischen Motiven waren, die 13 Jahre lange unerkannt 9 (oder 10) Menschen getötet und Dutzende von Bank- sowie Sparkassenüberfälle begangen haben. Bliebe allenfalls die Version, daß bei im Auftrag des Staates Morde begangen haben oder daran beteiligt waren. Das ist aber angesichts der Hintergründe der Dönermordopfer sehr unwahrscheinlich, die so gut wie alle in das Drogen- und Rotlichtmilieu verstrickt waren bzw. als mehrheitlich kurdischstämmige Türken offenbar dem Konflikt zwischen der türkische und der kurdischen Mafia respektive im Kampf um das lukrative Drogengeschäft zum Opfer fielen.

Karl_Murx
18.07.2013, 19:35
Die Frage ist,wieviel Farce man sich noch erlauben kann/will
Fazit:
-Durch die NSU-Sache beginnt sich der Rechtsstaat aufzulösen
-Durch die NSA-Sache wird die Souveränität aufgegeben (endgültig wenn man keinen Riegel vorschiebt)
Deutschland ist am Arsch!

Von großen Teilen des Staats- und Justizapparates kann man das so sagen. Das geht aber Hand in Hand mit einem allgemeinen Verfall der überlieferten Werte und Normen, sprich dem, was man Dekadenz nennt.

nachdenkerin
18.07.2013, 19:37
Im Grunde ist die Sache noch verkorkster. Elsäßer will auch nur noch seine NSU-Story. Er entscheidet, ob die Phantombilder irgendwo reinpassen. Mit etwas Glück: ja. Also Moser ein Ausfall, Wetzel, Funke, Elsäßer Ausfälle. Es gibt in einem 80-Millionen-Volk keinen einzigen investigativen Journalisten mehr, der in einem einigermaßen bekannten Medium den offiziellen "NSU-Komplex" in Frage stellt. Schon krass irgendwie. Die Direktive "Wir werden uns nicht an Verschwörungstheorien beteiligen." zu 100 Prozent umgesetzt.

Am Anfang dachte ich, dass Elsässer da noch mehr raus kommt, aber als ich das letzte Heft jetzt im Juli kaufte, war ich richtig enttäuscht. Das ist wirklich schon mehr als krass, was die Medien hier anrichten

moishe c
18.07.2013, 19:41
Ex-Innenminister Beckstein: Mögliche Mittäter noch auf freiem Fuß


Die Morde der Neonazi-Terrorgruppe um Beate Zschäpe beschäftigen den ehemaligen bayerischen Innenminister sehr: Er vermutet Mittäter der Terror-Zelle auf freiem Fuß in Nürnberg.
http://www.augsburger-allgemeine.de/bayern/Ex-Innenminister-Beckstein-Moegliche-Mittaeter-noch-auf-freiem-Fuss-id26118961.html

Keinerlei Beweise stimmt, der Rest eher weniger...



Sischer doch :ätsch:

Nur eine kleine Anmerkung zu meinem Lieblingsschwein ("... 7, 8, 9, alles muß versteckt sein!). DER könnte einer der Ober-Wisser sein und dann kennt er natürlich auch die wirklich Schuldigen und weiß, daß die nicht im Knast sitzen!

nachdenkerin
18.07.2013, 19:50
.....hier im Forum weitestgehende Einigkeit darüber besteht, daß hier kein "NSU" aus purer Ausländer- und Staatsfeindlichkeit wahllos Türken und Polizisten gemeuchelt hat. Nicht nur das, ich bin davon überzeugt, dass das Trio überhaupt KEIN bißchen ausländerfeindlich und antisemitisch war. Alle Beweise, wie die Schriftstücke "Ali-Dreck-Sau"-Gedicht, das Ant-Juden-Spiel und etc.... wurden ausschließlich nur in lebendiger Abwesenheit des Trios gefunden.

brain freeze
18.07.2013, 20:05
Nur eine kleine Anmerkung zu meinem Lieblingsschwein ("... 7, 8, 9, alles muß versteckt sein!). DER könnte einer der Ober-Wisser sein und dann kennt er natürlich auch die wirklich Schuldigen und weiß, daß die nicht im Knast sitzen!

Richter a.D. Heindl ist ja auch davon überzeugt, daß Beckstein bei den Mittätern, die frei in Nürnberg rumlaufen, von sich selbst redet.

http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2013/07/11/gunther-beckstein-einstweilige-verfugung-gegen-seinen-ehemaligen-kommilitonen-rudolf-heindl-richter-i-r/
(http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2013/07/11/gunther-beckstein-einstweilige-verfugung-gegen-seinen-ehemaligen-kommilitonen-rudolf-heindl-richter-i-r/)
Wenn er auch nichts wußte, auf sein Bauchgefühl war schon 2000 Verlaß:


Da war zum Beispiel die "BAO Bosporus". Das Kürzel steht für "Besondere Aufbauorganisation" und beschreibt eine Art Sonderkommission der Polizei - in dem Bundesland, in dem die Zwickauer Rechtsterroristen die meisten, nämlich fünf Morde verübt hatten. Dabei hatte der damalige bayrische Innenminister Günther Beckstein schon nach dem ersten Mord an einem türkischstämmigen Blumenhändler in Nürnberg den an sich richtigen Verdacht gehegt: Der CSU-Politiker fragte im Herbst 2000 nämlich bei den Ermittlern nach, ob ein ausländerfeindlicher Hintergrund denkbar wäre?

http://www.dradio.de/dlf/sendungen/hintergrundpolitik/1802796/

fatalist
18.07.2013, 20:17
Wo sind die Protokolle der Vernehmungen von Holger Gerlach vom 5.11. und vom 13.11. ff? und warum wurde in den letzten Tagen immer nur von Protokollen von Gerlachs Vernehmungen "um den Jahreswechsel 2011/2012" gesprochen?

Was hat Gerlach denn zu Anfang gesagt?

Gerlach wurde am 5.11.2011 per Hubschrauber besucht, aber nicht verhaftet.
Am 13.11.2011, ein Sonntag, da kamen sie dann zu ihm nach Hause...

teilweise kamen neue Infos:

In seiner Vernehmung vom 13.11.11 sagt Holgi aus, er habe zwischen 1997/98 und 2007 keinen Kontakt mehr zum Trio gehabt.

Dieses Verhör fand noch in Bad Nenndorf statt. Vernehmende waren die KHK Hoffmann und Becker des BKA. Allerdings gibt Holgi in dieser Befragung nur das zu, was ihm durch die Polizeibeamten auch damals nachgewiesen werden konnte. Sein Anwalt Hachmeister war anwesend. Also weder Waffe überbracht noch Pass oder Führerschein gegeben. Wenn Pass etc, dann erst ab 2007.

Aber warum wusste das der GBA bereits vor dem 13.11.2011 :?


Holger G. soll den drei übrigen, im Verborgenen agierenden Mitgliedern der Vereinigung 2007 seinen Führerschein und vor etwa vier Monaten seinen Reisepass zur Verfügung gestellt haben. Zudem soll er mehrfach Wohnmobile für die Gruppierung angemietet haben. Eines der Fahrzeuge soll bei dem Mordanschlag auf die Heilbronner Polizisten genutzt worden sein. http://www.generalbundesanwalt.de/de/showpress.php?themenid=13&newsid=418

Das können sie ja nur über die Mietverträge der Fahrzeuge herausgefunden haben.
Warum wurde das letzte WOMO mit FS und BPA angemietet? Wie geht das?


In seiner Vernehmung am 25.11.11 wird Holgi in der Kölner JVA vorgehalten, er habe das 2007 im Zusammenhang mit dem Heilbronner Mord aufgefallene WOMO SELBST angemietet. Dies hätten Zeugenbefragungen in der Verleihfirma eindeutig ergeben.
Man bluffte also Holgi :?


Holgi redet sich raus, windet sich, sagt der BKA-Mann. Von selbst berichtet Holgi dann von der Waffenübergabe 2001. Die Waffe war vorher nie ein Thema in den Vernehmungen.

Da es die Niederschrift einer Bandaufnahme ist - auch bei dieser Vernehmung ist Hachmeister die ganze Zeit dabei - wird deutlich, dass Holgi das Thema von sich aus anspricht. Erstaunen im Saal...

Die Waffe 2001/2002 stammt also von Holgi ganz allein, und diese Waffe war der Grund für Wohllebens Verhaftung am 29.11.2011, nachdem man ihm 1 Tag zuvor bei der Hausdurchsuchung am 24.11. nur PC und Handy mitgenommen hatte.

Nach Holgis Aussage am 25.11. war er dann fällig...

fatalist
18.07.2013, 20:34
Der Spiegel ganz vorsichtig heute?


Mehr als anderthalb Jahre ist es her, dass Beate Zschäpe (http://www.spiegel.de/thema/beate_z/) die beiden wichtigsten Menschen in ihrem Leben verloren hat: Am 4. November 2011 wurden Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt erschossen in einem Wohnmobil in Eisenach aufgefunden. Am selben Tag verlor die 38-Jährige auch ihr Zuhause. Überstürzt soll sie die Wohnung in der Frühlingsstraße in Zwickau, in der sie mit den beiden Männern lebte, in Brand gesetzt haben. Sie hetzte aus dem Haus, brachte ihre Katzen zu einer Nachbarin und stürmte davon. Das ist ja schon fast Unschuldsvermutung...

Nein, stellte die Katzen vor Haus Nummer 22 ab und lief davon. Niemand erkannte Zschäpe.

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/nsu-prozess-ermittler-zeigen-bilder-aus-abgebranntem-nsu-a-911936.html


"Man sieht die hohe Intensität des Brandes"
Bild 747 zeigt einen schwarzen Zehn-Liter-Kanister, der auf dem Boden im Eingangsbereich liegt. Schon fast ironisch klingt das... Kunststoff, feuerfest, nicht zu vergessen...



Auf einem Metallregal lagern Unmengen von Kartons voller Milchbeutel, haltbar und fettarm. Darunter mehr als hundert Flaschen Mineralwasser. "Wie im 'Führer'-Bunker", sagt ein Zuschauer zynisch. Naja.



Bild 794 dokumentiert die Waffenfunde in einem der Schlafzimmer. Im Wandtresor lagen eine Waffe und Handschellen mit Nummerierung. Sie gehörten der Polizistin Michèle Kiesewetter. Mundlos und Böhnhardt sollen die Beamtin im April 2007 in Heilbronn erschossen und ihren Kollegen lebensgefährlich verletzt haben.
Vorher war das immer im Flur...


Der Tresor habe nachweislich offengestanden, sagt Ermittler Lenk. "Einen Schlüssel konnten wir nicht finden." Schlecht für Zschäpe, man kann es so deuten, dass sie den Inhalt des an die Wand montierten Schränkchens kennen musste. Insgesamt wurden elf Waffen in der ausgebrannten Wohnung sichergestellt. Auf dem Boden und in einem Schrank steckten Bündel von Geldscheinen, fast unversehrt, nur die Ränder waren verkohlt.
@Nereus
Da fiel nichts von oben aus dem Dachgeschoss hinein, wenn dann wurde das vorher präpariert.

Nein, die Waffen 4-11 wurden im Schutt draussen gefunden. Die Letzte am 18.11. oder so...

Nereus
18.07.2013, 21:28
Ich verfüge über ein Telefonverzeichnis von Januar 2002.

Und ich verfüge über eine Telefonliste von 1995 auf der ersten Telefon-CD von D-Info für DOS und WINDOWS!

Ich habe heute schon dem bio geschrieben:

”Habe fast alle Telefon-CDs ab D-Info 1995 für DOS und Windows.”
Also 95, 96 97 98 99,00,01,2002 und so weiter!

http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=6423277&viewfull=1#post6423277

Die gedruckte Exel-Tabelle geht bis Bundeswehr, Bad Frankenhausen


Vom 5. April 1994 bis zum 31. März 1995 leistete Uwe Mundlos als Wehrdienstleistender seinen Grundwehrdienst beim Panzergrenadierbataillon 381 in der Kyffhäuser-Kaserne in Bad Frankenhausen ab

Der Datenstand auf der "Garagen-Liste" ist von 1995. Auf meiner Telefon-CD von 1995 sind noch alle Anschriften so vorhanden. Später nicht mehr. Da gab es inzwischen Umzüge in andere Wohnungen und Städte und Umstellung auf Handys und Löschungen in den Telefonbüchern und auf den CDs.
Die handschriftlichen Eintragungen mit den Handynummern.stammen von einer anderen Liste.
Unter dem Eintrag „Apel” war 1995 in Jena eine Eletronikfirma eingetragen.

Die Liste war bei ihrem angeblichen Fund in der Garage total veraltet und wertlos. Die Jungs hatten bestimmt eine Notitzbuch mit aktuelleren Eintragungen. Darum wurde ihr später nur von der AntiFa eine angebliche Bedeutung beigemessen, aber nicht von der Polizei. Ablage Papierkorb!

fatalist
18.07.2013, 21:30
Da versucht Jemand, Druck aufzubauen?
http://www.kontextwochenzeitung.de/pulsschlag/120/die-vertuschten-phantome-von-heilbronn-1297.html

Die Frau stimmt, die ist echt. 1 echtes Phantombild unter 14.
Der Putin ist nur dabei, um die Satire erkennbar zu halten.
Die echte Frau ist drin um zu signalisieren, dass man mehr hat...

Aber a weng Verarsche is des scho, Herr Dipfel-Moser :bäh:

_____________________________

Wie war das doch gleich mit den Mord-Waffen in Heilbronn, was wusste man denn von denen VOR dem 4.11.2011?

Für den Schuss auf Kiesewetter und Arnold kamen insgesamt 7 verschiedene Waffen infrage:

Schüsse auf Arnold:

Radom Modell VIS 35, 9mm Luger
(Hersteller Fabryca Broni, Radom, Polen)

Norinco, Modell 213, 9mm Luger
(Hersteller:Peking China)

Daewoo, Modell DP51, 9mm Luger
(Hersteller Daewoo Südkorea)


Schüsse auf Kiesewetter:

Tokarew Modell TT33 7,62mm
(Hersteller UdSSR)

Crvena Zastava, Modell M57, 7,62mmTokarew
(Hersteller Zastava Onjzje, Serbien)

Radom, Modell TT33, 7,62Tokarew
(Hersteller Fabryca Broni Radom, Polen)

Norinoo, Modell 54 7,62mm Tokarew
(Hersteller: Peking, China)

Gefunden wurden zwei Weltkriegswaffen Baujahre 1939-1942. :cool:
Broni "Łucznik" https://www.google.com/search?q=Fabryca+Broni&rlz=1C1SKPL_enDE451DE451&oq=Fabryca+Broni&aqs=chrome.0.69i57&sourceid=chrome&ie=UTF-8

Klingt fast wie der Tscheche in der Schweiz...
___________________________

Wo sah Arnold seinen Killer? Im Aussenspiegel... :dd:

Ergebnis einer Rekonstruktion des Mordes im Jahr 2010 (vorher kam man nicht dazu ;) )

Wenn der Aussen-Beifahrerspiegel auf den Fahrer oder den Beifahrer im Fahrzeug eingestellt ist, kann man eine Person vollständig erkennen, welche sich von hinten dem Fahrzeug annähert.

Es ist nicht möglich, eine Person im Innenrückspiegel des Beifahrers zu erkennen.

Es ist dem Beifahrer möglich, eine Person im Rückspiegel über
einen Zeitraum zu erkennen, in welchem diese Person rund 5 Meter zurücklegt.

fatalist
18.07.2013, 21:36
Die Liste war bei ihrem angeblichen Fund in der Garage total veraltet und wertlos. Die Jungs hatten bestimmt eine Notitzbuch mit aktuelleren Eintragungen. Darum wurde ihr später nur von der AntiFa eine angebliche Bedeutung beigemessen, aber nicht von der Polizei. Ablage Papierkorb! :appl::appl::appl:

Also hat Brümmendorf nix vertuscht, sondern lediglich erkannt, dass das Ding veraltet ist?
Hmm, das missfällt mir... aber Du hast Recht.
Jedenfalls so halb: Die Freunde in Chemnitz standen trotzdem drauf, da hätte man die ja finden können...

Übrigens: Laut Mandy Struck wollte das Trio für einige Wochen verschwinden, aber nicht für immer... jedenfalls zu Anfang nicht, als Thomas Starke ihnen über Mandy Struck eine Bleibe anbot: Ihre Wohnung, sie war ja bei Max Florian Burkhardt...

Und dann fand man die 3 in Chemnitz, war ja nicht schwierig, und man überredete sie im Untergrund zu bleiben???

brain freeze
18.07.2013, 21:52
:appl::appl::appl:

Also hat Brümmendorf nix vertuscht, sondern lediglich erkannt, dass das Ding veraltet ist?
Hmm, das missfällt mir... aber Du hast Recht.
Jedenfalls so halb: Die Freunde in Chemnitz standen trotzdem drauf, da hätte man die ja finden können...

Übrigens: Laut Mandy Struck wollte das Trio für einige Wochen verschwinden, aber nicht für immer... jedenfalls zu Anfang nicht, als Thomas Starke ihnen über Mandy Struck eine Bleibe anbot: Ihre Wohnung, sie war ja bei Max Florian Burkhardt...

Und dann fand man die 3 in Chemnitz, war ja nicht schwierig, und man überredete sie im Untergrund zu bleiben???

Das BKA hatte kein Interesse an der plazierten Liste, weil sie die selbst schon hatten.
Kein Mensch hinterlegt in einer konspirativen "Bombenwerkstatt" wichtige Adresslisten, Leute. Auch sonst nicht in einer anderen Garage. Böhnhardt war ja das Prozedere der Durchsuchungen und Schnüffeleien bekannt (wenn ich mich rechte erinnere.) Ich denke, das Kapitel des "Untertauchens" ist noch nicht aufgeklärt. Aber da gibt es gute Chancen, weil viele zuverlässige Hinweise.

Hypothese: Roewer "riet" ihnen vorerst im Untergrund zu bleiben, bis sich der Rauch verzogen hat und hintertrieb die Chancen ihrer Rückkehr.

herberger
18.07.2013, 22:12
War das heute der 22.Prozesstag?Jedenfalls war bis jetzt alles ohne Substanz,keine harten Beweise,wenn das so weiter geht dann ist das noch nicht mal ein Schauprozess ausser Spesen nichts gewesen.

fatalist
18.07.2013, 22:33
In Heilbronn Doppelkopfschuss bei 2 Polizisten, die ganze Stadt wird abgesperrt, alles durchsucht, Ausnahmezustand.
25.4.2007

Am selben Tag meldet sich ein Herr Moser, und gibt zu Protokoll, dass er 2 Männer und eine Frau gesehen hat, ein Mann mit blutigem Arm sei zu einem Auto, MOS-Kennzeichen gelaufen und reingesprungen/schnell eingestiegen, und das Auto sei weggefahren.

Was macht die Polizei?
Sie lässt einige Tage später ein Phantombild der Frau anfertigen (siehe Kontextwochenzeitung, das ist das Bild der Frau)

Was macht die Polizei nicht?
Ein Phantombild des Mannes mit dem blutigen Arm anfertigen.
:crazy: das ist kein Witz, das ist völlig ironiefrei.


Die Phantombilder des Mannes nach Angaben des Zeugen Moser werden 2010 angefertigt, also 3 Jahre später.
So geht "SOKO PARKPLATZ". Kollegenmord aufklären...

Der Journalist Thomas Moser (nicht der Zeuge Moser) hat diese Phantombilder des Mannes aber nicht veröffentlicht...

Es gibt 3 weitere Zeugen für das Auto mit MOS-Kennzeichen, die alle 1 oder 2 Männer, davon immer einer mit blutigem Arm, in das Auto springen sahen.

Das Auto wird nicht gefunden, das Nummernschild MOS wird nicht gefunden, es hätte ja jemand bei Diebstahl einen neuen Satz gebraucht... alles schlampigst ermittelt... 3 Jahre lang Schlamperei.

Der Zeuge Moser ist übrigens Frührentner, ein Russlanddeutscher.
Der Mann mit dem Blut hatte eine Tätowierung auf dem rechten Unterarm: Ein Kreuz auf einem Hügel.
Moslem war der also eher nicht.


Warum wurden die Phantombilder nach den Angaben des Zeugen Moser erst 2010 gemacht?

Weil damals Mögelin die SOKO Parkplatz übernahm. Die Lusche Huber wurde abgelöst.
Der Mögelin hat die Soko in ein angemietetes Hotel gesteckt, die Türen abgeschlossen und denen gesagt, hier geht es erst wieder raus, wenn wir eine anständige Hypothese haben. Raus kam die Mehrtätertheorie, mit einem Schönheitsfehler: Der NSU hatte dann mehr als drei Mitglieder. 5-6 Täter waren demnach beteiligt. Zu viele für den NSU.


Die Phantombilder wurden generalstabsmässig vorbereitet, 3 Stück sollten veröffentlicht werden:

1. Das Bild Nr.5 des Zeugen Moser

2. Das Bild Nr.7 des Zeugen Martin Arnold bei Arnold trägt das Phantombild ein Hemd mit eindeutigem Hemdkragen -und auch sonst hat es keinerlei Ähnlichkeit mit dem aus Kontextwochenzeitung)


3. Phantombild Nr 8 - Spur 207 (Ehepaar K.)

männliche Person, im Wertwiesenparl beobachtet.
auffälliges Verhalten, insbesondere die Reaktion auf einen über
dem Wertwiesenpark kreisenden Hubschrauber. Als die Person diesen
bemerkte: „Hechtsprung" in ein naheliegendes Gebüsch.


Man befragte (wieder einmal) Martin Arnold, wegen Veröffentlichung, aber der weigerte sich, auch bei der Befragung durch den Staatsanwalt. Das war 2011, im Mai !!! Mehr als 4 Jahre nach dem Mord.
Unglaublich, was da gepennt wurde...


Arnold habe jedoch beim Staatsanwalt im Gespräch mit Herrn Meyer undHerrn Koch gesagt, dass er Angst vor einerVeröffentlichung habe und dass er im Falle einer Veröffentlichungdas Land verlassen werde.

Die endgültige Ablehnung der Veröffentlichung kam dann per Telefon, EStA Meyer am02.08.2011,
jemand musste da am Telefon mitschreiben, da eine schriftliche Ablehnung mit Begründung vonHerrn
Meyer nicht kommen würde. Der sagt NEIN, aber nur mündlich.


Ich finde das äusserst merkwürdig, und das muss mit dem Showdown am 4.11.2011 zu tun haben... der war bereits in der Planung, und man wies den Staatsanwalt an, die Füsse still zu halten :?

fatalist
18.07.2013, 22:39
War das heute der 22.Prozesstag?Jedenfalls war bis jetzt alles ohne Substanz,keine harten Beweise,wenn das so weiter geht dann ist das noch nicht mal ein Schauprozess ausser Spesen nichts gewesen. Der 25. wohl, aber Betäubungsmittel- und Alkoholjunkie Holger Gerlach ist noch nicht durch...

Ingeborg
18.07.2013, 23:10
http://www.pi-news.net/2013/07/gedenksteine-fur-nsu-opfer-falsch/

nix stimmt

KW Rabe
19.07.2013, 00:01
Der Zeuge Moser ist übrigens Frührentner, ein Russlanddeutscher.
Der Mann mit dem Blut hatte eine Tätowierung auf dem rechten Unterarm: Ein Kreuz auf einem Hügel.
Moslem war der also eher nicht.

Knast-Tätowierung? Kann, aber muß nicht sein.

http://i41.tinypic.com/331q3d5_th.jpg


2. Das Bild Nr.7 des Zeugen Martin Arnold bei Arnold trägt das Phantombild ein Hemd mit eindeutigem Hemdkragen -und auch sonst hat es keinerlei Ähnlichkeit mit dem aus Kontextwochenzeitung)


Was ist mit eindeutigem Hemdkragen gemeint? Teil einer Uniform vielleicht?

Nereus
19.07.2013, 05:47
....Was ist mit eindeutigem Hemdkragen gemeint? Teil einer Uniform vielleicht?

Karo-Hemd http://www.herrenhemden-schmidt.de/images/product_images/info_images/zz-Freizeithemd-rot-wei-kariert-zwei-aufgesetzte-Brusttas.jpg

http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=6365990&viewfull=1#post6365990

Der "Nato-Italiener (Bild 14) oder der mit der blutverschmierten linken Seite (Bild 3+4) hatte ein Karohemd an?

http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=6424328&viewfull=1#post6424328

brain freeze
19.07.2013, 07:49
2007 lief die zu vollstreckende Haftstrafe für Böhnhardt ab. Das ist eine zeitliche Zäsur für beide Seiten, also Dienste und Trio. Das Datum könnte für die Planung des Showdowns eine Rolle spielen.

Beide Seiten mußten sich spätestens ab diesem Zeitpunkt überlegen, wie es weitergeht. Bei den Dreien ja auch irgendwie privat. Eine wie auch immer geartete Dreiecksbeziehung als Endstadium ... schwer vorstellbar. Uwe M. als zölibatär lebender Hausfreund .. weiß nicht, passt alles nicht.

Und beruflich? Ewig Bankräuber? Auch die Dienste-Betreuer mußten ja nun überlegen, wie es bei den "Böhnhardts" weitergeht. Kein Druckmittel mehr. Absetzen oder welche Verwendung.

Die BfV-Zelle überzeugt mich nicht, weil sie ja "abgeschottet" war und sich als Normalo-WG "tarnte". Die bundesweite Szene auszukundschaften war ja eben nicht möglich durch doch etwas begrenzte Bewegungsfreiheit.

Was aber auffällt: 2006 hörte die Mordserie (so es wirklich eine war) auf. Mit Heilbronn (äußerst zweifelhaft) 2007.

Nereus
19.07.2013, 07:53
Nicht nur das, ich bin davon überzeugt, dass das Trio überhaupt KEIN bißchen ausländerfeindlich und antisemitisch war. Alle Beweise, wie die Schriftstücke "Ali-Dreck-Sau"-Gedicht, das Ant-Juden-Spiel und etc.... wurden ausschließlich nur in lebendiger Abwesenheit des Trios gefunden.

Nicht den Kopf in den Sand stecken und versuchen das TRIO sauber zu polieren. Die haben sich mit dem Teufel (Starke) eingelassen und wurden in ihrer jugendlichen Naivität für ein höheres Spiel, welches sie nicht übersehen konnten, als Puppen mißbraucht.

AgitProp ### keine Hakenkreuze ###

Armbrust, Wurfanker, Säbel, Luftdruckgewehr – "NAZI-Propaganda" und Waffenfund in Jena 1998
http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/11648

Die “Bombenbastlergarage” von Jena und die Propagandaverbrechen der “NSU-Terroristen”.
»26. Januar 1998, Razzia in Garage von Beate Zschäpe: Am 19. Januar, gut ein Jahr nach dem Versenden der Briefbomben-Attrappen, ordnet das Amtsgericht Jena die Durchsuchung dreier Garagen an, von denen zwei von Beate Zschäpe für insgesamt 70 D-Mark gemietet wurden. Mitarbeiter des Verfassungsschutzes hatten Mundlos und Böhnhardt beobachtet, wie sie Material in den abgelegenen Komplex an der Kläranlage und in die Garage Nummer 6 - es ist die von Böhnhardt - in der Jenaer Richard-Zimmermann-Straße trugen. Die Staatsanwaltschaft vermutet hier den Bau der Jenaer Sprengstoffkoffer, unter anderem, weil der vor den Garagen ausgelegte Granitsplit Übereinstimmungen mit jenem Granitsplit im Kanister der Bombenattrappe aus dem Ernst-Abbe-Stadion aufzeigt. Nun soll in den Garagen selbst Vergleichsmaterial zur Beweissicherung gefunden werden.
Eine Woche nach der Gerichtsanordnung, am 26. Januar, fährt das Landeskriminalamt Thüringen mit einem Großaufgebot am Garagenkomplex an der Kläranlage vor. Nicht dabei ist der leitende Beamte, der bisher die Ermittlungen führte; aufgrund einer externen Fortbildungsveranstaltung in Erfurt kann der Mann, der sich am besten mit dem Fall auskennt und bis dahin die Verantwortung trug, nicht teilnehmen.
[...]

Doch noch eine Frage stellt sich: Warum läuft Uwe Böhnhardt überhaupt frei herum? Schließlich war er doch längst, seit dem 10. Dezember 1997, rechtskräftig verurteilt, wenn auch nur nach Jugendstrafrecht.

Während Böhnhardt also hinterm Lenkrad seines roten Hyundais sitzt und aufs Gaspedal tritt, ist Garage Nummer 5 an der Kläranlage immer noch verschlossen. Wartende Polizisten vertreten sich die Beine und diskutieren. Wertvolle Zeit verrinnt. Das Durchsuchungskommando muss das Ergebnis schlampiger Vorbereitungen ertragen.
Erst um 9 Uhr, fast zwei Stunden später als geplant, ist das Schloss geknackt - die Durchsuchung kann beginnen. Lange müssen die Beamten gar nicht suchen.
Auf einer Werkbank finden sie in einem Schraubstock ein Rohrstück. Am unteren Ende ist dieses zugequetscht und oben mit einer Masse vergossen, aus der zwei Drähte führen. Prophetische Kenntnisse sind bei diesem Anblick nicht gefragt. Sofort bricht der Einsatzleiter die Durchsuchung ab und fordert Spezialkräfte an. Diese stehen zwar abrufbereit parat, warum aber waren sie nicht direkt bei der Durchsuchung dabei? Auch wenn sich der Durchsuchungsbeschluss auf das Auffinden von Beweismitteln wie Rohren, Farben und Kabeln richtet - hätte man bei diesem Verdacht nicht damit rechnen können, ebenso schon fertige Bomben zu finden?
Gegen zehn Uhr, mittlerweile mehr als drei Stunden nach Beginn der Operation, ist sich die herbeigerufene USBV-Einheit aus dem Landeskriminalamt in Erfurt sicher, was da in der Garage lagert: Vier bereits fertiggestellte Rohrbomben, 1,392 Kilogramm TNT, laut Polizeiakten „diverse pyrotechnische Gegenstände", „diverse chemische Substanzen", ein Luftdruckgewehr, eine C02-Pistole und Kabel.

Zur Erinnerung: Der zuständige Staatsanwalt hatte gefordert, erst nach dem Auffinden umfangreicher Beweismittel mit ihm telefonisch Rücksprache zu halten und notwendige Maßnahmen abzustimmen. Nun hielt sich das Landeskriminalamt an diese Anweisungen. Nur: Der Staatsanwalt ist am 26. Januar krank. Erst im Laufe des Vormittags können die Polizisten seinen Stellvertreter erreichen, der auch prompt die vorläufige Festnahme des Trios anordnet. Zu spät.

Neben den Sprengmitteln entdecken die Ermittler in Garage Nummer 5 auch Briefe von Zschäpe an Mundlos und umgekehrt und einen auf ihn ausgestellten Reisepass. Und achtlos weggeworfene Zigarettenreste. Laut Untersuchungsbericht stammen sie zu 99,9972 Prozent von Zschäpe, ein weiterer Stummel mit einer Wahrscheinlichkeit von 99,9993 Prozent von Böhnhardt.

Neben den Utensilien zum Bombenbau lagert auf einem Regal eine DISKETTE. Auf dieser gespeichert: ein Infoblatt der „Nationalen Bewegung Jena", eine „Bekanntmachung" der „Kameradschaft Jena" und eine Textdatei mit rassistischem Inhalt:

ALI DRECKSAU, WIR HASSEN DICH
Ein Türke der in Deutschland lebt und sagt er ist auch hier geboren,
den sehen wir schon als verloren.
Er darf jetzt rennen oder flehen, er kann auch zu den Bullen gehen, doch Helfen wird ihm alles nicht - denn wir zertreten sein Gesicht..
Wer sagt das wäre zu gemein - der soll es sehen das Türkenschwein!
Er plündert, raubt und wird dann frech, doch heut noch stirbt er - ,so ein Pech'?
Nur leider ist der Ali schlau, er sucht sich eine deutsche Frau, mit der er dann 10 Kinder macht und über diesen Staat nur lacht.
Der linke Spinner meint dazu: Lasst unsern Ali doch in Ruh. Er will nur leben so wie ihr - und deshalb bleibt derAli hier.'
Der Alifreut sich, denn er weiß, erzähl den Linken etwas Scheiß, wie schlechts Dir geht und wirst gehetzt – schon gibt's fürAli ein Gesetz.
Was sagt, dass jeder, der ihn hasst, ein Recht hat auf 10 Jahre Knast.
Drum Ali schlagen wir dich breit. Und schon kommt es hier nicht soweit.

Wer die Zeilen zusammenreimte und aufschrieb, ist noch unklar. (Anmerkung: Text für Skinhead-Song. vermutlich von Hausfreund und Exliebhaber Thomas Starke, Chemnitz, exStasi-IM und Agent eines “befreundeten Geheimdienstes”, für den “Glatzenmusik”-CD-Produzenten Lasch, Chemnitz, geschrieben. Starke besorgte auch das “TNT”. Alles im Auftrag eines “befreundeten Geheimdienstes” eingefädelt und untergeschoben?) ...

Neben der Durchsuchung der beiden Garagen nehmen sich die Spurensicherer auch die Wohnungen und dazugehörigen Keller der drei vor. Bei Mundlos, der am Vormittag noch bei seinem Hausarzt war, treffen sie auf S. xxx, die damalige Freundin von Ralf Wohlleben. Bei Mundlos werden Schriftstücke, Disketten, Tonbandkassetten, Textilfarbe und ein Werkzeugkoffer sichergestellt.
Ins Zimmer von Böhnhardt können die Ermittler erst, nachdem dessen Mutter gegen 16.45 Uhr von der Arbeit zurück ist. Sie finden Spezialkapseln für Co²-Waffen, pyrotechnische Stäbchen, Plastikbehälter mit einer unbekannten flüssigen Substanz, Knallpatronen, silberfarbene Patronen und ein 30 Zentimeter langes Rohrstück.

Bei Beate Zschäpe entdecken sie im Wohnzimmer verschiedene Waffen, rechtsextremes Schriftgut und ein dem Gesellschaftsspiel „Monopoly" nachempfundenes, handgefertigtes Spiel. Es heißt „Pogromly". Beim Öffnen des Kartons kommt ein detailliert ausgearbeitetes „Spiel" zum Vorschein, samt Aufbau und Spielanleitung, optisch und inhaltlich durchsetzt mit nazistischen Symbolen und Gedankengut.
So zeigt es neben Hakenkreuzen und Doppel-Sigrunen unter anderem Spielfelder mit den Bezeichnungen „KZ Auschwitz - 4000 RM", „Besuch beim Führer" oder auch „Du hast gestohlen, gehe zum Juden". Einleitend heißt es in der Spielanleitung:
Es ist das Ziel des Spiels, der Kamerad mit den schönsten Städten (also ohne Judensterne) zu werden [...],
Das Spiel endet, wenn alle Kameraden (bis auf einen) bankrott sind und somit nur der beste Verwalter für unser deutsches Vaterland übrig bleibt. Ist diese Situation eingetreten, zeigen die anderen Kameraden ihre Hochachtung vor seinen Leistungen für unser Vaterland, indem sie laut und deutlich im Chor sagen:
,Heil Dir Großmeister (und an dieser Stelle seinen Namen)' Statt der im „Monopoly" üblichen Ereignis- und Gesellschaftskarten finden sich hier „SA"- und „SS-Felder", auf denen Karten mit jeweils einer Spielanleitung abgelegt sind. Eine Auswahl:
Du hattest auf ein Judengrab gekackt. Leider hast Du Dir hierbei eine Infektion zugezogen. Arztkosten: 1000,- RM [Anmerkung derAutoren: RM = Reichsmark]
Du hast keine Ehre, kein Stolz und kein Mut. Deshalb wollen Dich die Juden als ihren Vorsitzenden - Gehe zum Juden!
Die jüdische Krankheit (Klautizismus) muss noch besser erforscht werden. Zahle dafür 2000,- RM
Braunes Gedankengut, das für die Ermittler keine Fragen nach der politischen Gesinnung der Gesuchten offen lässt. Nun versuchen sie, die drei oder wenigstens deren Autos zu finden. Sie probieren es im Umfeld ihrer Wohnungen, den Wohnungen, Gärten und Arbeitsstellen ihrer Verwandten und Bekannten, darunter bei Böhnhardts Bruder, bei NN, bei Ralf Wohlleben, im Garten der Familie Böhnhardt, der Arbeitsstelle seiner Mutter sowie in zwei Jugendclubs. Erfolgslos.
Was die Beamten in der Garage Nummer 5 finden, geht direkt zur Spurenuntersuchung ins Labor. Dort stellen die Experten die Übereinstimmung zwischen der Knetmasse aus der Theaterplatz-Bombe und der in der Garage gefundenen Knetmasse fest. Auch die am Klärwerk gefundenen Rohre stimmen laut kriminaltechnischem Auswertebericht des LKA Thüringen mit den Metallrohren aus den Koffern überein. Damit nicht genug der Beweise. Im Keller von Zschäpes Wohnung wird die Dämmwolle gefunden, die auch im Stadion-Koffer angebracht wurde.

Für die Polizisten ist nun klar, wer für die Bombenattrappen verantwortlich ist. Doch Zschäpe, Böhnhardt und Mundlos sind entkommen. Wenn es nicht so ernst wäre, könnte ein kurz nach dem Untertauchen geführtes „Spiegel"-Interview mit Arndt Peter Koeppen, von 1993 bis 1999 Leitender Oberstaatsanwalt in Gera, und damit auch zuständig für Jena, fast belustigen. Er sagte: „Ich glaube nicht, dass man von einer schlagkräftigen Organisation, die geplant, gezielt, strategisch gewissermaßen solche Dinge ins Werk setzen wird, in Zukunft wird reden müssen. Nach meinem Eindruck ist das nur eine Frage der Zeit. Früher oder später werden wir die Herren, die Dame bei uns begrüßen können." Er irrte sich.«
(Quelle: Baumgärtner, “Zwickauer Terrortrio” (nach Ermittlungsakten) S. 62-68)

Eine gefundene Telefonliste von Mundlos wird nicht erwähnt, weil Starke und Lasch drauf stehen?

fatalist
19.07.2013, 07:59
Knast-Tätowierung? Kann, aber muß nicht sein.

http://i41.tinypic.com/331q3d5_th.jpg



Was ist mit eindeutigem Hemdkragen gemeint? Teil einer Uniform vielleicht? Nee, ein ganz normales Oberhemd mit nem Kragen, aber ohne Schlips ;) Das Hemd ist auch nicht weiss, sondern mehr so im Holzfäller-Karomuster.

nachdenkerin
19.07.2013, 08:12
Und ich verfüge über eine Telefonliste von 1995 auf der ersten Telefon-CD von D-Info für DOS und WINDOWS!

Ich habe heute schon dem bio geschrieben:

”Habe fast alle Telefon-CDs ab D-Info 1995 für DOS und Windows.”
Also 95, 96 97 98 99,00,01,2002 und so weiter!

http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=6423277&viewfull=1#post6423277

Die gedruckte Exel-Tabelle geht bis Bundeswehr, Bad Frankenhausen



Der Datenstand auf der "Garagen-Liste" ist von 1995. Auf meiner Telefon-CD von 1995 sind noch alle Anschriften so vorhanden. Später nicht mehr. Da gab es inzwischen Umzüge in andere Wohnungen und Städte und Umstellung auf Handys und Löschungen in den Telefonbüchern und auf den CDs.
Die handschriftlichen Eintragungen mit den Handynummern.stammen von einer anderen Liste.
Unter dem Eintrag „Apel” war 1995 in Jena eine Eletronikfirma eingetragen.

Die Liste war bei ihrem angeblichen Fund in der Garage total veraltet und wertlos. Die Jungs hatten bestimmt eine Notitzbuch mit aktuelleren Eintragungen. Darum wurde ihr später nur von der AntiFa eine angebliche Bedeutung beigemessen, aber nicht von der Polizei. Ablage Papierkorb!

Sorry, das wußte ich nicht. Ich entdeckte zuerst ab 2004, dass in Deutschland etwas nicht mehr stimmte. Das fing an mit Wärmecontracting (verpachtete Heizstation) und steigerte sich dann über verschiedene Bereiche immer mehr. Jedes mal wenn ich dachte, schlimmer kann es nicht werden, gab es einen neuen Bereich, der dann eine Steigerung darstellte.

fatalist
19.07.2013, 08:19
2007 lief die zu vollstreckende Haftstrafe für Böhnhardt ab. Das ist eine zeitliche Zäsur für beide Seiten, also Dienste und Trio. Das Datum könnte für die Planung des Showdowns eine Rolle spielen. 2007 ist von 2011 zu weit weg.


Beide Seiten mußten sich spätestens ab diesem Zeitpunkt überlegen, wie es weitergeht. Bei den Dreien ja auch irgendwie privat. Eine wie auch immer geartete Dreiecksbeziehung als Endstadium ... schwer vorstellbar. Uwe M. als zölibatär lebender Hausfreund .. weiß nicht, passt alles nicht. Uwe M. war schwul, Uwe B. war bi, wo ist das Problem? (scherz)

2007-2011 fehlen fast alle Infos, was die eigentlich gemacht haben. Schätze mal, die hatten normale Jobs. Das ist auch bekannt, man sagt es uns aber nicht, weil man ja "Untergrund" aufrecht erhalten will. VW-Job am Band passt ja schlecht zu Terrorismus.


Die BfV-Zelle überzeugt mich nicht, weil sie ja "abgeschottet" war und sich als Normalo-WG "tarnte". Die bundesweite Szene auszukundschaften war ja eben nicht möglich durch doch etwas begrenzte Bewegungsfreiheit. 64 mal Fahrzeuge ausgeliehen, 3 Wochen vor dem Dortmunder Mord dort gewesen oder so, ich denke das passt ungemein gut.


Was aber auffällt: 2006 hörte die Mordserie (so es wirklich eine war) auf. Mit Heilbronn (äußerst zweifelhaft) 2007.
Mordserie hörte auf, weil Temme aufflog. Manchmal ist die einfache und logische Erklärung auch mal die Richtige ;)
Heilbronn ist ne ganz andere Baustelle: 5-6 Beteiligte, und eine nachträglich zusammengebastelte "NSU-Verbindung" mit angeblich echtem Holger Gerlach als Womo-Ausleiher.

Der Schlüssel zu Heilbronn ist die Tatsache, die überall nachlesbar ist: Schon 2 Tage danach war man sich rauf bis zum MP Öttinger einig, dass das "Rache gegen die Polizei war", man hatte allerbeste Hinweise (Blut, Audi MOS etc) und deklarierte diese Hinweise als "nicht wirklich wichtig". Siehe FAZ 2 Tage nach dem Mord.

Man muss sich also fragen, warum Polizei und Politik so schnell auf "Hass gegen Polizei allgemein" einschwenkten trotz bester Zeugenhinweise. Wie man sich eben auch bei Keupstrasse Köln fragen muss, warum Polizei und Politik innerhalb eines Tages auf "ist kein Terrorismus, sondern organisierte Kriminalität" einschwenkten.

brain freeze
19.07.2013, 08:38
2007 ist von 2011 zu weit weg.

Uwe M. war schwul, Uwe B. war bi, wo ist das Problem? (scherz)

2007-2011 fehlen fast alle Infos, was die eigentlich gemacht haben. Schätze mal, die hatten normale Jobs. Das ist auch bekannt, man sagt es uns aber nicht, weil man ja "Untergrund" aufrecht erhalten will. VW-Job am Band passt ja schlecht zu Terrorismus.

64 mal Fahrzeuge ausgeliehen, 3 Wochen vor dem Dortmunder Mord dort gewesen oder so, ich denke das passt ungemein gut.


Mordserie hörte auf, weil Temme aufflog. Manchmal ist die einfache und logische Erklärung auch mal die Richtige ;)
Heilbronn ist ne ganz andere Baustelle: 5-6 Beteiligte, und eine nachträglich zusammengebastelte "NSU-Verbindung" mit angeblich echtem Holger Gerlach als Womo-Ausleiher.

Der Schlüssel zu Heilbronn ist die Tatsache, die überall nachlesbar ist: Schon 2 Tage danach war man sich rauf bis zum MP Öttinger einig, dass das "Rache gegen die Polizei war", man hatte allerbeste Hinweise (Blut, Audi MOS etc) und deklarierte diese Hinweise als "nicht wirklich wichtig". Siehe FAZ 2 Tage nach dem Mord.

Man muss sich also fragen, warum Polizei und Politik so schnell auf "Hass gegen Polizei allgemein" einschwenkten trotz bester Zeugenhinweise. Wie man sich eben auch bei Keupstrasse Köln fragen muss, warum Polizei und Politik innerhalb eines Tages auf "ist kein Terrorismus, sondern organisierte Kriminalität" einschwenkten.

Temme, ja - stimmt wahrscheinlich, aber: nichts ausschließen. Köln-Keupstraße riecht stark nach Gladio (War on terror - kleindeutsche Lösung). Heilbronn: Klar, eher wahrscheinlich, daß die Polizisten ihre Nase zu weit in Dinge steckten, die sie "nichts angehen", als die lächerliche Krokusstory.

Nur eben die Wohnmobil-Ausleihen, selbst wenn Heilbronn gefakt ist: Eine echte Denknuss.

bio
19.07.2013, 08:44
In Heilbronn Doppelkopfschuss bei 2 Polizisten, die ganze Stadt wird abgesperrt, alles durchsucht, Ausnahmezustand.
25.4.2007

Am selben Tag meldet sich ein Herr Moser, und gibt zu Protokoll, dass er 2 Männer und eine Frau gesehen hat, ein Mann mit blutigem Arm sei zu einem Auto, MOS-Kennzeichen gelaufen und reingesprungen/schnell eingestiegen, und das Auto sei weggefahren.

Was macht die Polizei?
Sie lässt einige Tage später ein Phantombild der Frau anfertigen (siehe Kontextwochenzeitung, das ist das Bild der Frau)

Was macht die Polizei nicht?
Ein Phantombild des Mannes mit dem blutigen Arm anfertigen.
das ist kein Witz, das ist völlig ironiefrei.


Die Phantombilder des Mannes nach Angaben des Zeugen Moser werden 2010 angefertigt, also 3 Jahre später.
So geht "SOKO PARKPLATZ". Kollegenmord aufklären...

Der Journalist Thomas Moser (nicht der Zeuge Moser) hat diese Phantombilder des Mannes aber nicht veröffentlicht...

Es wurde ein Bild von einer anderen Zeugin veröffentlicht ...
"Noch im Mai 2011 ließen sie von einer Zeugin, die unmittelbar nach der Tat an der Heilbronner Theresienwiese einen blutverschmierten Mann in ein Auto einsteigen sah, ein zweites Mal ein Phantombild erstellen (Bild 3 und 4)."

fatalist
19.07.2013, 08:47
...
Jetzt kommst Du schon wieder mit Baumgärtners Antifa-Märchenbuch...

Das ist alles Blödsinn.
Frisierter Polizei-Blödsinn wird ein zweites Mal durch Antifa umfrisiert, und damit willst Du irgend etwas belegen?
Oh my god...


WENN ein LKA mit der Staatsanwaltschaft auf Grund eines Hinweises eines LfV aus dessen Observation "Drilling" eine Razzia vorbereitet, dann schauen die zunächst mal nach, wessen Garagen das sind.

Was ganz sicher NICHT passiert ist, dass am Morgen der Razzia um 6 Uhr bei der Einsatz-Einteilung der Polizisten auf einmal einer der Polizisten sagt: "Ach, das ist doch die Garage des Kollegen Apel", und dann wartet man bis um 7, bis der Kollege Apel kommt, und sagt ihm dann das seine Garage durchsucht werden soll, und schickt ihn nach Hause, die Schlüssel zu holen, um dann um 10 Uhr endlich an dieser Garage zu sein um festzustellen, dass man den Schlüssel für ein zusätzliches Bügelschloss nicht hat.

Ebenso wird man nicht nach der Durchsuchung der Böhnhardt-Garage mit Uwe als Mamas Aufpasser die Garage einer völlig unbeteiligten Familie durchsuchen, wie es angeblich geschah, und erst um halb 10 oder um 10 Uhr verschwand Uwe B. dann angeblich an der "Bombenwerkstatt", wohin er mit seinem eigenen Auto die Polizei hingelotst haben soll, dann aber verschwand als die "Bombenwerkstatt" von der Feuerwehr(?) geöffnet wurde.

Wenn hier nicht Mancher so verliebt in Märchenbücher wäre, würde ich das Ganze auch gar nicht schreiben, weil es ja totaler Schwachsinn ist von vorne bis hinten.

Aber einer muss das ja tun. Die Aussagen der zivilen Durchsuchungszeugen der Stadt Jena hier reinzukopieren reicht ja nicht, weil immer wieder dieselbe Märchen-Kacke kommt.

Die sind ja auch soooo viel interessanter als die Inhalte der Ermittlungsakten, die ich gestern Abend brachte. Ganz neu, ganz exklusiv, gibt es nirgendwo, aber Baumgärtners Märchenbücher sind ja besser.

Würde ich es nicht lesen, ich glaubte es nicht.

fatalist
19.07.2013, 08:49
Es wurde ein Bild von einer anderen Zeugin veröffentlicht ...
Du raffst eh nix, bio.

Nur das Bild der Frau ist "echt", die anderen 13 sind nicht aus den Ermittlungsakten.
Was genau hast Du jetzt wieder nicht verstanden?

:hdf:

brain freeze
19.07.2013, 09:01
[...]Schätze mal, die hatten normale Jobs. Das ist auch bekannt, man sagt es uns aber nicht, weil man ja "Untergrund" aufrecht erhalten will. VW-Job am Band passt ja schlecht zu Terrorismus.



Ähm, das müßten dann ein paar Kollegen (Arbeitgeber, Kassen, Ärzte) mitbekommen haben. Vielleicht halten ein paar die Klappe, um Ärger zu vermeiden. Aber ein soo großes "Schweigekartell"? Never. Irgendwas sickert immer durch.

fatalist
19.07.2013, 09:06
Temme, ja - stimmt wahrscheinlich, aber: nichts ausschließen. Köln-Keupstraße riecht stark nach Gladio (War on terror - kleindeutsche Lösung). Heilbronn: Klar, eher wahrscheinlich, daß die Polizisten ihre Nase zu weit in Dinge steckten, die sie "nichts angehen", als die lächerliche Krokusstory. Die Krokus-Story scheitert daran, dass alle Beteiligten wissen, dass der Hauptverdächtige (ihrer Story , der Herr "Döner nach Thüringer Art" Stefan R.) im Gesicht eine 10 cm lange unübersehbare Narbe hat, und dieses Wissen verschweigen, um ihre "Story" zu retten: Kein Phantombild zeigt einen Mann mit einer fetten langen Narbe im Gesicht, keiner der zahlreichen Zeugen beschreibt diese Narbe.

Das passt aber doch wunderbar zu "13 von 14 Phantombilder falsch". Die "Aufklärer" bescheissen genauso wie die "der Staat".
Rattenfänger Hajo Funke vorneweg, und Dödel wie Wolf Wetzel und Thomas Moser und der Inder vom Haller Tagblatt hinterher. ganz zum Schluss dann @bio :haha:



Nur eben die Wohnmobil-Ausleihen, selbst wenn Heilbronn gefakt ist: Eine echte Denknuss.
Ja, da muss einiges getürkt sein hinsichtlich der Daten. Um das nachzuweisen, einschliesslich der Aufenthaltsorte des Trios, braucht man aber die Überwachungsprotokolle der Operation Terzett.

Es ist übrigens keineswegs klar, dass es nicht noch weitere Überwachungen seitens anderer Behörden gab, von denen wir gar nichts wissen. Sachsen waren ganz sicher nicht die Einzigen mit ihrer Operation Terzett. Es ist ja die Frage zu beantworten, warum diese Operation nach der Verjährung 2003 nicht aufgegeben wurde, und nach der Böhni-Haftstrafenverjährung 2007 immer noch weiter lief.

Diese Frage hat ja bislang niemand gestellt.
Warum nicht?

fatalist
19.07.2013, 09:09
Ähm, das müßten dann ein paar Kollegen (Arbeitgeber, Kassen, Ärzte) mitbekommen haben. Vielleicht halten ein paar die Klappe, um Ärger zu vermeiden. Aber ein soo großes "Schweigekartell"? Never. Irgendwas sickert immer durch. Einverstanden, dann hatten sie eben einen anonymisierten Versandhandel per Internetmarketing und wurden im Rahmen der Thiazi-Ermittlungen ab 2009-2012 als Händler ermittelt. Was weiss ich? Nix.

Irgendwas werden die schon gemacht haben ausser "Combat 18-Ortsgruppen aushorchen"...

nachdenkerin
19.07.2013, 09:24
Nicht den Kopf in den Sand stecken und versuchen das TRIO sauber zu polieren. Die haben sich mit dem Teufel (Starke) eingelassen und wurden in ihrer jugendlichen Naivität für ein höheres Spiel, welches sie nicht übersehen konnten, als Puppen mißbraucht.

.......von denen zwei von Beate Zschäpe für insgesamt 70 D-Mark gemietet wurden.

........Textdatei mit rassistischem Inhalt:



Ich beziehe mich auf das Schäfer-Gutachten und den Abschlussbericht des Bundesministerium des Innern, trotzdem diese Unterlagen auch kritisch zu betrachten sind und Hürden aufweisen. Dementsprechend ist schon dieses Aussage unwahr:

"..... von denen zwei von Beate Zschäpe für insgesamt 70 D-Mark gemietet wurden."

Irgendwie können wir jetzt alle Medien durchgehen und könnten dann in ein und den selben Sachen Hundert Tausende von gegensätzlichen Ergebnissen beibringen.

Das aufgefundene Schriftgut ist mir bekannt. Um mir einen Überblick zu verschaffen, machte ich vor ein bis zwei Monaten eine Differenzierung zwischen "im Beisein" und "in Abwesenheit." Dabei kamen bei meinen Recherchen zwei total unterschiedliche Formen heraus, die schon vom stilistischen nie übereinstimmen können. Wenn ich schreibe, dass ich davon überzeugt bin, dass das Trio nicht ausländerfeindlich und nicht antisemitisch war, dann beruht das ausschließlich nur auf meinen Recherchen und ich habe da nicht irgend etwas dahergeredet, weil mir vielleicht der Hosenanzug von Beate Zschäpe gefiel.

37870

fatalist
19.07.2013, 09:57
NSU Watch über den 23. Tag.
http://www.nsu-watch.info/2013/07/protokoll-23-verhandlungstag-16-juli-2013/


Zunächst geht es um eine Vernehmung, die Sch. am 25. November 2011 in der JVA Köln-Ossendorf mit G. durchgeführt hat. G. habe umfangreiche Aussagen machen wollen, es sei aber schwieriger geworden als gedacht, so Sch. G. habe mit sich gekämpft. Er habe Angaben gemacht, die er später habe korrigieren müssen. Es seien auch Tränen geflossen. G. habe angegeben, auf Initiative von Ralf Wohlleben schon 1998 oder 1999 3.000 DM für die Untergetauchten gegeben zu haben. Dann habe er sein Äußeres verändert, sich die Haare geschnitten und einen Schnurrbart wachsen lassen für einen Reisepass. G. habe ausgesagt, in Kontakt mit den dreien gestanden zu haben, eine AOK-Karte und eine ADAC-Karte und 2005 einen Führerschein übergeben zu haben. 2011 habe er extra einen [zweiten, Anmerkung der Redaktion] Reisepass erstellen lassen. Erst war der Führerschein 2007, dann 2005, letztlich 2004. Warum ist das wichtig? Weil das BKA je "rekonstruiert hat", das ab 2004 die Fahrzeuge mit gerlachs FS angemietet wurden.
Klingt nach "passend gemacht"...



G. habe ausgesagt, er habe keinen Personalausweis an die drei übergeben, lediglich einmal einen verloren. Dies habe er auch in den anderen Vernehmungen wiederholt. das ist neu. Liest man sonst nirgendwo, ist aber wichtig: Das letzte WOMO wurde ja mit Gerlachs BPA ausgeliehen...

Für @nachdenkerin:

[Anmerk. Redaktion: Uwe Böhnhardt hängte am 13.04.1996 an einer Autobahnbrücke bei Jena einen mit Davidsternen versehenen Puppentorso auf, der mit mit zwei Bombenattrappen verbunden war. 1997 wurde er wegen Volksverhetzung und "Störung des öffentlichen Friedens" zu drei Jahren und sechs Monaten Haft verurteilt, die Strafe nie vollstreckt.],
So geht auch Desinfo: Berufungsverhandlung einfach weglassen, wo Böhni wegen des Puppentorsos freigesprochen wurde...



G. habe zwar ausgesagt, dass er seinen Führerschein 2006 übergeben habe, so Sch., G. habe aber Probleme mit Jahreszahlen gehabt. 2005 sei mit G.s Führerschein schon eine Anmietung erfolgt Nö, 2004. Köln etc.
Hier wurde ganz systematisch der Häftling weichgekocht, bis man da war wohin man wollte: Ab 2004 alle Fahrzeuge mit HGs FS angemietet...



G. habe zugegeben, insgesamt zwei AOK-Karten übergeben zu haben und eine ADAC-Karte. Dann geht es um weitere Unterstützer, G. habe ausgesagt, er wisse nur von André K. und Wohlleben, habe aber erzählt, dass Zschäpe ihm wohl erzählt habe, dass sie eine Freundin habe. Susann Eminger.



G. habe zugegeben, dass er sich bei Thorsten Heise nach einer Fluchtmöglichkeit für die drei ins Ausland informiert habe. Der Kontakt sei durch Tino Brandt angebahnt worden. Heise habe eine südafrikanische Telefonnummer gehabt, da hätten die drei unterkommen können, das sei aber nichts für sie gewesen. Dr. Claus Nordbruch heisst der wohl.




K. sei nach dem Untertauchen der drei einen Tag zu Besuch in Hannover gewesen und habe G. über die Flucht informiert, weil darüber nicht am Telefon geredet werden solle. Aber am Telefon über Waffen mit Schalldämpfer reden, und laxchen, weil die drei jemanden angeschossen hätten... alles Märchen...



G. habe ausgesagt, dass Wohlleben erzählt habe, dass die Waffe von einem der beiden Besitzer des Szeneladen “Madley” stammen würde. Außerdem habe G. über die so genannten Systemchecks berichtet, dass man ihn während der Urlaube gefragt habe, ob man seine Personalien noch gefahrlos benutzen könne. Mundlos habe ihm einmal eine Pumpgun gezeigt und gesagt, vom Besitzer eines Spieleladens könne er andere Sachen besorgen. So kam Andreas Schulz vom Madley ins Spiel, der Spieleladen ist wer? Jan Werner :? Oder das Ehepaar Probst? Graupner, Starke?
Es müssen Leute sein, die am 25.1.2012 bei der Grossrazzia drankamen...




Von Starke und dem Sprengstoff hätten die drei im Urlaub erzählt, und dass sie Starke aufgesucht hätten, um unterzutauchen. No comment.




Die nächste Vernehmung sei dann schon am 17. Januar 2012 gewesen, weil sie die Besitzer des “Madley”-Ladens ermittelt hätten. G. habe Andreas S. als Waffenlieferanten identifiziert. Wohlleben habe zunächst Frank L. angesprochen, der habe auf Andreas S. verwiesen und der habe dann die Waffe besorgt. Das ist Blödsinn. Natürlich war bekannt, wem das Madley gehörte, da brauchte es nur einen Anruf in Jena, nicht fast 8 Wochen Ermittlung des BKA.

Gerlach kann Andreas Schulz gar nicht als Waffenlieferanten identifizieren, weil Gerlach die Waffe nicht von Schulz bekam, sondern von Wohlleben. Angeblich jedenfalls. Das ist konstruiert, und es liest sich auch so.

fatalist
19.07.2013, 10:19
Überraschend gut der Bericht im Stern.


Das Ringen um den Kronzeugen

Holger G. hat Beate Zschäpe und Ralf Wohlleben mit seinem Geständnis schwer belastet. Im Gerichtssaal ging es drei Prozesstage lang auch um die Frage: Wie glaubwürdig ist der ehemalige Kamerad?
http://www.stern.de/politik/deutschland/nsu-prozess-in-muenchen-das-ringen-um-den-kronzeugen-2040214.html


Nun sind die zehn Vernehmungen in die Hauptverhandlung eingeführt worden – mit allen Details, die Holger G. über sich und seine beiden Mitangeklagten Beate Zschäpe und Ralf Wohlleben Preis gegeben hat Also ab 5.11.2011 alltogether 10 Vernehmungen. Erst die Eisenacher "per Hubschrauber", dann das BKA und die BAW ab dem 13.11.2011.



Holger G. ist als Unterstützer des NSU angeklagt, weil er gestanden hat, Reisepass, Führerschein und eine Krankenkassenkarte für "Gerri, Max und Liese“, wie sich die Mitglieder des Terrortrios im Untergrund nannten, zur Verfügung gestellt zu haben. Er belastete seine Mitangeklagte Beate Zschäpe und auch Ralf Wohlleben schwer – den Ermittlern gestand er einen Waffentransport von Jena nach Zwickau, den er für Wohlleben übernommen haben will – 2001 oder 2002 sei das gewesen. Wohlleben habe ihm einen Stoffbeutel in die Tasche gesteckt, in Zwickau sei er von Beate Zschäpe am Bahnhof abgeholt worden. Vor ihren Augen habe einer der Uwes die Waffe durchgeladen, sie sei scharf gewesen. Von den Morden will Holger G. selbst nichts gewusst haben. Keinen BPA. Das wird irgendwann mal auffliegen. Das HPF hatte es zuerst. Wurde aber von den lieben Diskutanten als Blödsinn abgewatscht und ständig angezweifelt. Ausnahmen: Bernhard.

Ich werde Euch zu gegebener Zeit das wieder aufs Brot schmieren. :bäh:



Auf die Bitte die Umstände der Anhörungen zu beschreiben, sagt Schartenberg, das Vernehmungszimmer in der JVA Köln-Ossendorf sei ein "großer, schöner Raum“ in dem man die Stühle genau so habe anordnen können, wie man es braucht. Hier vernahm der BKA-Ermittler am 25.11.2011 Holger G. – eine Wohlfühlvernehmung im Vergleich, zu dem, was eine Woche später folgte: Die nächste Vernehmung habe man mit einer Trennscheibe durchführen müssen, das Vernehmungszimmer stand Schartenberg nicht zur Verfügung. Auch G.s Anwalt Stefan Hachmeister konnte nicht anwesend sein. Ja sieh mal einer an. Noch ein Anwalt aus der VS-Bagage :?




Wolfgang Heer hat herausgearbeitet, dass die erschwerten Bedingungen der Vernehmung wohl nicht zufällig waren. Die Trennscheibe, der fehlende Anwalt: Hier wurde es eng für Holger G., bei dieser Vernehmung wurde ihm eröffnet, dass der Haftbefehl aufgrund seiner vorherigen Aussagen, er habe eine Waffe überbracht, auf "Beihilfe zum Mord“ erweitert worden sei. Der Druck wurde scheinbar erhöht, doch das geht aus einem schnöden Vernehmungsprotokoll genauso wenig hervor, wie der genaue Wortlaut der Fragen, die G. von den Ermittlern gestellt wurden. Bingo. Danke Lena Kempf :happy:



Seine eigenen Befragungsmethoden will er von den Zschäpe-Verteidigern nicht hinterfragt wissen. Als Wolfgang Heer beharrlich danach bohrt, wie er G. denn belehrt habe, ruft er plötzlich: "Das Ergebnis gibt uns Recht!“ – und rudert dann zurück: Er will damit nur die Rechtmäßigkeit seiner Vernehmung gemeint haben, nicht das Ermittlungsergebnis. Oh, ein Geständnis des BKA: Keine Schweinerei war uns zuwider, keine Drohung uns zu unrechtmässig. So lief das ab. Am Ende sagte der Häftling dann alles was man wollte, um seinen Arsch zu retten...


Man lese dazu das hier von Jemanden, der die Techniken ganz genau kennt:


NSU Prozess
BKA-Beamter bekam Kratzer

Weil der Zeuge Holger G. vor den Schranken des Gerichts nicht mehr wie gewünscht mitspielen möchte, wurde ein Vernehmungsspezialist des BKA, der seinerzeit Holger G. in die Mangel genommen hatte, nun seinerseits von einem Verteidiger der Angeklagten Zschäpe mit sichtlichem Erfolg in die Mangel genommen.

Die Verteidigung scheint ihre anfängliche Lethargie langsam zu überwinden.

Nur wer persönliche Erfahrungen mit den Vernehmungsmethoden der LKA bzw. BKA-Beamten gemacht hat, kann sich vorstellen, mit welcher geradezu konterkriminellen Energie vorgegebene Zielstellungen im Verhör erarbeitet werden. Nur selten geht es dabei um die reine Wahrheitsfindung.

Die gestellte Aufgabe besteht darin, ein bestimmtes Vernehmungsziel zu erreichen. Um möglichst schnell zum Ziel zu kommen, wird die Vernehmungsperson zunächst in Haft genommen. Ihre Freilassung steht in engem Zusammenhang mit der Bereitschaft, den Intentionen der Ermittlungsbeamten entgegen zu kommen. Was der Zeuge nicht weiß und was von ihm erwartet wird, erfährt er bei den über mehrere Tage hinweg geführten Verhören durch ständige polizeiliche Vorhalte. Nur in seltenen Fällen wird das Vernehmungsziel nicht erreicht.

http://karl-heinz-hoffmann.com/aktuell.html

KW Rabe
19.07.2013, 10:57
Keinen BPA. Das wird irgendwann mal auffliegen. Das HPF hatte es zuerst. Wurde aber von den lieben Diskutanten als Blödsinn abgewatscht und ständig angezweifelt. Ausnahmen: Bernhard.

Ich werde Euch zu gegebener Zeit das wieder aufs Brot schmieren. :bäh:

Doch, wird schon wahrgenommen. :) Auch die unregistrierten Mitleser nehmen das sehr wohl wahr.


Oh, ein Geständnis des BKA: Keine Schweinerei war uns zuwider, keine Drohung uns zu unrechtmässig. So lief das ab. Am Ende sagte der Häftling dann alles was man wollte, um seinen Arsch zu retten...

Man lese dazu das hier von Jemanden, der die Techniken ganz genau kennt:

http://karl-heinz-hoffmann.com/aktuell.html

Da werden die Kronzeugen also mit unbewiesenen Behauptungen erpresst. Das überrascht jetzt nicht wirklich. Hätten Schultze und Gerlach einfach geschwiegen, stünde die Anklage vor großen Problemen. Dürfte kein Zufall sein, daß gerade die beiden mehr oder weniger im Kontakt mit dem Trio standen.

fatalist
19.07.2013, 11:27
Machen wir also mal mit Heilbronn weiter, mit der Spur "Pink Panther".
Auch als "Komplex Amigo" bekannt.

Braucht man nicht nach zu googeln, Null Treffer sind garantiert.
Ist aber sicher unwichtig, und wird wie immer kaum gelesen und nicht kommentiert werden.

Aber scheixx drauf...

Spur 3735
Im Sommer 2009 meldet sich ein Mann beim LKA B/W und will vertraulich Hinweise zum Polizistenmord geben.
Den schickt man zur Soko Parkplatz, und man trifft sich dann mit dem Mann.

Ende Juli 2009. Man schickt 2 "VP-Führer" zum Treffen: RIESEL und MOTZER. Ob die vom LfV sind oder vom LKA, weiss ich nicht.

Der Informant berichtet über eine Juwelenraubbande „PinkPanther", alles Ex-Jugoslawen.
Die arbeiten "dezentral", aber verkaufen alle an denselben Hehler. Der sitzt wohl in Heilbronn.
Ob der auch Ex-Jugo ist, weiss ich nicht.

Die Täter hätten die Polizisten erschossen, weil sie sich verfolgt/beobachtet fühlten.

Vermutung fatalist: Ich vermute, dass die Täter bei den Zigeunern auf der Theresienwiese waren, und die Polizisten sterben mussten, weil sie eben dort ständig "abhingen" statt zu arbeiten.


Die Täter sollen Kontakt zu der Serbin Slobodanka HINKEL haben, in deren Wohnung sie sich versteckten.
Ein Mann von „Pink Panther" solle regelmäßigen Kontakt zu dieser Frau haben. Die wohnt in Böblingen.

Man überwachte also die Wohnung 5 Wochen lang bis Anfang Oktober 2009, da kam aber keiner.

Also musste man den Informanten zu der Frau Serbin Hinkel schicken, mit der Legende, er wolle "ein Ding drehen" und suche Partner.

Die Dame habe dann erzählt, 3 Männer hätten in ihrer Wohnung über den Mord gesprochen.
Anmerkung fatalist: Sagen Ex-Jugos "dawai dawai" (russisch) ???

Die Männer wären Leute des serbischen Kriminellen Milan OSTOJIC aus der Nähe Belgrads.
S. HINKEL gibt weiter an, dass ihr Bruder MISCHA die Leute zur Übernachtung zu ihr
geschickt hätte. Er gehöre zwar nicht zur Gruppe von Milan OSTOJIC,kenne diesen aber.

Im Nov 2009 geht der Informant wieder zu dieser Serbin.
Sie sagt, der Typ hiesse mit Spitznamen „SANDOKAN" und sei vor ca. einem Monat festgenommen worden
wegen mehrerer Morde und gehöre zum Sabac-Clan.

Der vorherige Anführer „UGA" sei vor ca. einem Jahr umgebracht worden, und mehrere Leute seien verhaftet worden.

Anmerkung fatalist: das war dann 2008.

Der andere Killer nenne sich „ZOKI" und sei in Belgrad auf der Flucht.

auf die Frage des Informanten ob die an dem Mord in Heilbronn beteiligt gewesen wären
lacht die Frau, antwortet aber nicht.

ZOKI steht wohl für Zoran, und der sei gar nicht in Belgrad, sondern in Rotterdam oder in Wien.
Sie könne aber sicher sein erschossen zu werden, wenn man erfährt was sie so erzähle.

Ihr Bruder MISCHA sei ein kleiner Fisch. Er kenne viele und hilft ab und zu...


Mitte November das nächste Gespräch, immer noch als "Suchender" für krumme Geschäfte...
Die Frau sagt, dass der Zoki richtig ZoranSTEVANOVIC heisst.

Sie weiss aber nicht sicher, ob der den Mord in Heilbronn begangen habe.
Aber ihre Übernachtungsgäste seien am nächsten Tag abgeholt worden.
Also am Tag NACH dem Polizistenmord.


Die 3 Männer von einem Serben mit einem Auto mit österreichischem Kennzeichen abgeholt worden.
Ihr Bruder kenne die wohl besser, der Informant erhält die Telefonnummer.
MISCHA - 06429xxxx (Nummer ist fatalist bekannt)


Man forscht daraufhin zum Sabac-Clan in Serbien...
nicht in Österreich, trotz Ösi-Kennzeichen des Serben, der die Männer am Tag danach abholte...


Der Informant sei Ende Juni / Anfang Juli 2007 zu dieser Serbin Hinkel gegangen, und es war nicht ihr Mann da, zu dem er wollte, sondern 3 Männer, nur einer habe gesprochen und wollte wissen, wer denn der Informant sei. Und ob er ein Landsmann sei. War er.

Der Mann habe dann erzählt, dass bei einer Übergabe in Heilbronn oder Heilbrunn die Polizei aufgetaucht sei. Es sei zu einer Schießerei gekommen. Sie hätten auf die Polizei geschossen.
Anmerkung fatalist: Wie geht das dann mit den Kopfschüssen, wo genau war das, und wie kam der Streifenwagen dann unter den Augen der Zigeuner etc auf die Theresienwiese???

DerSprecher sei ca. 2 m gross gewesen, hatte eine normale Figur an die 100 Kilo.
Die zwei Männer, die nichts gesprochen haben ungefähr 173 cm groß. Schlank.

Man legte dem Informanten Fotos vor, und er erkannte Zoran Stevanovic.

Im Nov. 2009 erfuhr man vom Ösi-Kontaktpolizisten in Serbien, dass die Bande im Oktober 2009 festgenommen worden sei.

1.Milan OSTOJIC, geb. 22.09,1975 in Sabac, Spitzname „Sandokan"
2.Nebojsa SARAJILJA, geb. 16.04.1986 in Pakrac, Spitzname „Saja"
3.Milan MITIC, geb. 25.09.1960 in Vranje, Spitzname „Srbin"
4.Zoran STEVANOVIC, geb. 19.08,1973 in Pancevo, Spitzname „Stefke"
5.Igor MARKOVIC, geb, 10,07.1977 in Sabac, Spitzname „Kneza"
6.Bojan JOVANOVIC, geb. 24.01.1984 in Sabac
Ein weilerer Täterdieser Bande,
Boris SKORIC, geb. 19.10.1974 in Wien
befinde sich in Serbien auf der Flucht.

Die kann man ja alle googeln, Fotos finden sich sicher auch, und das sind wohl die Leute in Heilbronn gewesen... nicht alle, aber sicher ein paar davon...

Man versuchte dann, 2010 diese Serbin direkt zu vernehmen, aber sie entzog sich dem Verhör durch Krankenatteste. Das ist kein Witz. So einfach geht das bei Polizistenmord in der BRD... wenn der Mord für "was Anderes" benötigt wird :?


Aber an den DNA-Erhebungen war man dran. Kann ja auch nicht so schwer sein, wenn die Leute im Knast sitzen..., wurde aber nicht abschliessend erledigt :cool: Eilte ja nicht.

Die Ermittlungen wurden nach dem 04.11.2011 eingestellt
Die bisherigen Ermittlungen sind in der Spur 3735 abgelegt.

Auch hier die Anmerkung: Thomas Moser von Kontext (und nicht nur der...) haben diese Akten auch.
Sie spielen aber ihre eigenen Spielchen, um Aufdeckung der Wahrheit geht es denen nicht.

Man muss davon ausgehen, dass auch die mainstream-medien der BRD alle diese Akten haben.
Aber man hält das alles "unterm Tisch" und unterzieht die Bevölkerung einer Gehirnwäsche namens NSU, alles für den Kampf gegen Rechts und den Antifaschismus.

Die Diktatur ist längst Realität, und sie wird von den Medien gestützt und beschützt.

fatalist
19.07.2013, 11:36
Doch, wird schon wahrgenommen. :) Auch die unregistrierten Mitleser nehmen das sehr wohl wahr. Das mag so sein.




Da werden die Kronzeugen also mit unbewiesenen Behauptungen erpresst. Das überrascht jetzt nicht wirklich. Hätten Schultze und Gerlach einfach geschwiegen, stünde die Anklage vor großen Problemen. Dürfte kein Zufall sein, daß gerade die beiden mehr oder weniger im Kontakt mit dem Trio standen. Siehe Andre Eminger: Schnauze halten hilft.
Aber Holger Gerlach und Carsten Schultze hatten da ein Problem: Die V-Mann Akten Tusche und Tarif, die man angeblich am 11.11.2011 beim BFV löschte. LOL.

Eminger hatte noch einen Trumpf: Susann, seine Frau. Die brauchte man ZWINGEND als Zschäpe in Zwickau am 4.11.2011.

Und Gerlach als BTM- und Alkohol und Spielsucht-Junky war und ist der ideale Kronzeuge für jeden Ankläger...

Dolohov
19.07.2013, 12:08
Ich möchte kurz einhaken, und eigentlich sogar zweimal: 1) Fatalist, es fällt auch mir manchmal schwer, die Zusammenhänge hier in diesem Fall zu verstehen, daher sei etwas geduldiger, wenn "wir" (die anderen) es nicht gleich raffen - ich bin sicherlich nicht dumm wie ein Eimer Scheiße und mein Gehirn ist auch nicht so klein, dass es von einem Teppichrand Fallschirmspringen kann, aber wenn ich Dich lese, komm ich mir vor wie ein Depp. 2) Mir kam gestern ein Gedankengang, als ich von dem Tattoo erfahren habe... Es ist laut Knasterfahrenen Leuten eine typische Knast- und Trucker-Tätowierung, oftmals auch im "Osten" gestochen worden, DDR und Ostblockländer ab den 70er Jahren und selbstverständlich auch von Leuten, die "zu Gott gefunden" haben, das heißt, sie raffen, dass was im Leben schief läuft, nach einschlägigen zwischenmenschlichen Erfahrungen. Nehmen wir nun an, die Person mit dem Tattoo wäre gläubig/katholisch. Und nehmen wir nun weiter an, die Person wäre im Knast gewesen. Und nehmen wir weiterhin an, die Person wäre für einen Mord "befähigt" (vom Gewissen her, wie auch von dem Können). Dann haben wir ein bestimmtes Profil eines Menschen im Kopf, richtig? Zumindest ich - und ich hoffe, ihr könnt mir bis hierhin folgen. Switchen wir kurz in die Realität: Es gibt einen Mann, welcher regelmäßig versucht(e), unschuldige Menschen, die nix, aber auch gar nix, mit dem Mord zu tun haben, damit in Verbindung zu bringen. Ich habe oftmals den Eindruck, dass Menschen, welche so sehr auf andere zeigen, ihre eigenen Taten vertuschen wollen. Wenn nun dieser Mann, der Dritte beschuldigt, christlich/katholisch wäre durch eigenes Bekenntnis. Außerdem knasterfahren. Wiederrum waffen- und morderfahren durch eigene Aussagen und Aufrufe im Netz. Kann mir jemand folgen?

brain freeze
19.07.2013, 12:32
Ich möchte kurz einhaken, und eigentlich sogar zweimal: 1) Fatalist, es fällt auch mir manchmal schwer, die Zusammenhänge hier in diesem Fall zu verstehen, daher sei etwas geduldiger, wenn "wir" (die anderen) es nicht gleich raffen - ich bin sicherlich nicht dumm wie ein Eimer Scheiße und mein Gehirn ist auch nicht so klein, dass es von einem Teppichrand Fallschirmspringen kann, aber wenn ich Dich lese, komm ich mir vor wie ein Depp. 2) Mir kam gestern ein Gedankengang, als ich von dem Tattoo erfahren habe... Es ist laut Knasterfahrenen Leuten eine typische Knast- und Trucker-Tätowierung, oftmals auch im "Osten" gestochen worden, DDR und Ostblockländer ab den 70er Jahren und selbstverständlich auch von Leuten, die "zu Gott gefunden" haben, das heißt, sie raffen, dass was im Leben schief läuft, nach einschlägigen zwischenmenschlichen Erfahrungen. Nehmen wir nun an, die Person mit dem Tattoo wäre gläubig/katholisch. Und nehmen wir nun weiter an, die Person wäre im Knast gewesen. Und nehmen wir weiterhin an, die Person wäre für einen Mord "befähigt" (vom Gewissen her, wie auch von dem Können). Dann haben wir ein bestimmtes Profil eines Menschen im Kopf, richtig? Zumindest ich - und ich hoffe, ihr könnt mir bis hierhin folgen. Switchen wir kurz in die Realität: Es gibt einen Mann, welcher regelmäßig versucht(e), unschuldige Menschen, die nix, aber auch gar nix, mit dem Mord zu tun haben, damit in Verbindung zu bringen. Ich habe oftmals den Eindruck, dass Menschen, welche so sehr auf andere zeigen, ihre eigenen Taten vertuschen wollen. Wenn nun dieser Mann, der Dritte beschuldigt, christlich/katholisch wäre durch eigenes Bekenntnis. Außerdem knasterfahren. Wiederrum waffen- und morderfahren durch eigene Aussagen und Aufrufe im Netz. Kann mir jemand folgen?

50ct?

fatalist
19.07.2013, 12:35
Es gibt einen Mann, welcher regelmäßig versucht(e), unschuldige Menschen, die nix, aber auch gar nix, mit dem Mord zu tun haben, damit in Verbindung zu bringen. Ich habe oftmals den Eindruck, dass Menschen, welche so sehr auf andere zeigen, ihre eigenen Taten vertuschen wollen. Wenn nun dieser Mann, der Dritte beschuldigt, christlich/katholisch wäre durch eigenes Bekenntnis. Außerdem knasterfahren. Wiederrum waffen- und morderfahren durch eigene Aussagen und Aufrufe im Netz. Kann mir jemand folgen? Ja, das ist Alexander Gronbach. Der Krokus-Gronbach. Mich stört aber an dieser Theorie, dass er sich ja damit total ins Rampenlicht rückte, immer die Gefahr besteht, dass sein rechter Unterarm Gegenstand von Ermittlungen wird.

Andererseits ist er als LKA-Spitzel ja weit weg, und seine kleine Desinfo-Geschichte schaffte unerhörte Aufregung bis hin zu einer Sondersitzung des PUA in Berlin, nachdem die Beweisaufnahme längst abgeschlossen war.
Das ist schon ziemlich gut gewesen.

Es passt dazu der Aufruhr der Linken Schreibhuren, die gefakte Krankenhausgeschichte von Thomas Moser in Kontext, demnach Martin Arnold schon nach 2 Tagen aus Ludwigsburg verlegt worden sein, eine glatte Lüge, er wachte am 15. Mai in Ludwigsburg auf und wurde am 16.Mai in dieses Fachkrankenhaus verlegt.

Es passt zur Desinfo auch jetzt die Veröffentlichung von 13 falschen Phantombildern. Nur die Frau des Zeugen Moser ist echt.

Man muss sich also fragen, wem Thomas Moser & Co. wirklich dienen. Der Wahrheit jedenfalls nicht.
Daher sind das Rattenfänger.

Dolohov
19.07.2013, 12:37
Verdammt, ich hatte gehofft, jemand anderes kommt auch noch drauf :-) Ich fand meine Gedankengänge gut...

moishe c
19.07.2013, 13:09
...

2007-2011 fehlen fast alle Infos, was die eigentlich gemacht haben. Schätze mal, die hatten normale Jobs. Das ist auch bekannt, man sagt es uns aber nicht, weil man ja "Untergrund" aufrecht erhalten will. VW-Job am Band passt ja schlecht zu Terrorismus.

64 mal Fahrzeuge ausgeliehen, 3 Wochen vor dem Dortmunder Mord dort gewesen oder so, ich denke das passt ungemein gut.


Mordserie hörte auf, weil Temme aufflog. Manchmal ist die einfache und logische Erklärung auch mal die Richtige ;)
Heilbronn ist ne ganz andere Baustelle: 5-6 Beteiligte, und eine nachträglich zusammengebastelte "NSU-Verbindung" mit angeblich echtem Holger Gerlach als Womo-Ausleiher.

Der Schlüssel zu Heilbronn ist die Tatsache, die überall nachlesbar ist: Schon 2 Tage danach war man sich rauf bis zum MP Öttinger einig, dass das "Rache gegen die Polizei war", man hatte allerbeste Hinweise (Blut, Audi MOS etc) und deklarierte diese Hinweise als "nicht wirklich wichtig". Siehe FAZ 2 Tage nach dem Mord.

Man muss sich also fragen, warum Polizei und Politik so schnell auf "Hass gegen Polizei allgemein" einschwenkten trotz bester Zeugenhinweise. Wie man sich eben auch bei Keupstrasse Köln fragen muss, warum Polizei und Politik innerhalb eines Tages auf "ist kein Terrorismus, sondern organisierte Kriminalität" einschwenkten.

1. Wir sollten konsequent im Denken bleiben! So lange "man" davon ausgeht, daß die Döner-Morde nicht von einem BRD-Dienst ausgeführt wurden, sondern von jemand anderem, so lange kann die "Enttarnung" eines BRD-Agenten (Temme) kein Grund für die Beendigung der Mord-"Serie" sein. Und was heißt schon "Enttarnung"? Falscher Bart, falsche Brille, mal ein unregistriertes Handy (ja, ja, ich kenne den Geiz und die Spesengeilheit deutscher Beamter - siehe Schmücker, Spesenabrechnung für Nachtobservation :fizeig: :haha:) und die strenge Anweisung, sich mal am Tatort nicht in ein eigenes Fick-Account einzuloggen und die Hände aus den Hosentaschen zu lassen!) und schon hätte Temme wieder "Kindergartenschwester" machen können! Und zum Schutz solcher Helden gibt es ja immer noch die gute alte Aussagegenehmigung, die dann taktisch geschickt jeweils nicht erteilt wird!
Also nicht "weil Temme erkannt wurde > kein weiterer Mord", sondern "weil kein weiterer Mord > Temmes weiterer Einsatz nicht erforderlich"!

2. DAS interessiert mich schon seit sehr langer Zeit! WELCHES waren eigentlich die Zukunftsperspektiven der "Thüringer Drei"? Hatte man denen vielleicht eine Anstellung im mittleren Dienst zugesagt? Denn mit 30 fängt jeder mal an, darüber nachzudenken, wovon er mit 60 eigentlich leben will!!!
Und die "Thüringer Drei" hatten effektiv einen großkotzigen und teueren Lebensstil! HartzIV-Niveau war das nicht!
Und das Sexualleben anderer ist zwar nun nicht sooo interessant, aber bei so jungen Menschen MUSS darüber nachgedacht werden!!!
Denn "normal" war die bis jetzt bekannte! Situation der drei NICHT!
Also:
- Was haben die konkret "beruflich" getan, den lieben langen Tag?
- Wie waren ihre "beruflichen" Perspektiven? Altersvorsorge?
- Wie waren sie sexuell "aufgestellt"? Frau Zschäpe soll ja auch ab und zu? "aushäusig" "engaGIERt" gewesen sein? Und die Uwes? Hatten die Freundinnen? Waren das Dauer-Puffgänger? Sog. "Stammfreier"?

Drei ganz wichtige Themen!

3. Wenn ex-MP Öttinger und die ganze Polit-Kamarilla "Rache an der Polizei" propagandieren, dann kann und MUSS man davon ausgehen, daß garantiert andere Gründe vorlagen! Egal, was man da "präferiert", aber "Rache an der Bullezei" war es dann GARANTIERT NICHT!

fatalist
19.07.2013, 13:14
Gibt es eine schwarze SBO hinter der offiziellen SBO (Gladio)?
Dieser These geht ein Autor bei Radio Utopie nach, der schon recht unglückliche Artikel über die Oktoberfestbombe 1980 im Mai 2013 verfasste, aber offenbar lernfähig ist.

WENN es diese "Schwarze SBO" gibt, dann gehört der NSU (mit oder ohne Morde) wahrscheinlich dazu.
Und zwar nicht unbedingt als Täter/Mitglied dieser Schwarzen SBO, sondern als Überwachungs/Aushorchinstrument gegen diese Strukturen, die nicht auf bundesdeutschem Mist gewachsen sind.


Gab es hinter den offiziellen, deutschen Stay Behind Organisationen der NATO (SBO) eine weitere, vor den Augen der Regierenden und der Öffentlichkeit verborgene SBO? Eine Art Schatten-SBO? Ich möchte mich dieser Frage sehr vorsichtig mit weiteren Fragen annähern http://www.radio-utopie.de/2013/07/16/war-die-deutsche-gladio-ein-baphomet-teil-i/#comments

Der Autor ist ein geheimdienst-insider, und er haut auch ganz ordentlich auf die kacke:

Vorbemerkung:Jene Leserinnen und Leser von Radio Utopie, welche die Doktorarbeit von Daniele Ganser oder das Buch “Nato-Geheimarmeen in Europa” lasen, wird dieser Artikel kaum neue Fakten bringen, wohl aber die Erkenntnis das sie mit Gansers Buch noch nicht einmal den Vorhof zur Wahrheit betraten.
Diese Leserinnen und Leser fordere ich auf, in den Kommentaren weitere interessante Fakten und/oder Meinungen beizusteuern.


Makaber: Der Chef der ersten deutschen SBO war Nikolaus (Klaus) Barbie alias Klaus Altmann, der in Frankreich als “Schlächter von Lyon” polizeilich gesucht wurde. Er hatte, wie so viele stramme Nazis, Zuflucht in der damaligen Organisation Gehlen gefunden, aus der später der Bundesnachrichtendienst wurde. Das war anno dunnemal...


Koordiniert wurden die nationalen SB Organisationen vom ACC (Allied Clandestine Commitee), welches bei der NATO in Brüssel angesiedelt war.Wer stand an der Spitze der deutschen SBO?
Weder die Abteilung 12 C noch die spätere Unterabteilung 12 CC wurde von einem (ehemaligen) Hauptmann der Bundeswehr geleitet, wie es Andreas Kramer behauptete. Der letzter Chef der 12 CC war ein BND-Mitarbeiter, der die Bundeswehr im Rang eines Oberstleutnant verlassen hatte.
Den scheint er also zu kennen...



Wer hatte keine Chance SBO Quelle zu werden?
Ein Karl Heinz Hoffmann hatte keine Chance für die Stay Behind angeworben zu werden, da Pullach sehr streng die Einhaltung der eigenen Anwerbekriterien kontrollierte. Hoffmann, als strammer Rechter, hätten die Russen unmittelbar nach ihrem Einmarsch nach Sibirien deportiert oder auf die Fahndungsliste gesetzt, weshalb er kein Mann für die Stay Behind sein konnte. Gleiches galt für Gundolf Köhler.

Dies war grob skizziert die deutsche SBO, welche 1991 aufgelöst wurde, als die italienische Regierung die Existenz von “Gladio” eingestehen musste und verärgert über die Dementis aus den anderen NATO Staaten nachlegte und offenbarte, das es in jedem NATO Land eine SBO gebe.

Das angeblich große Geheimnis um die offizielle, deutsche Stay Behind gibt es nicht. Wer Gegenteiliges behauptet ist ein schlichter Märchenerzähler. Ja, das hat was. 32 Jahre Märchen über die WSG Hoffmann gehen langsam zu Ende... Märchen, die vor allem von den Linken stets gefüttert wurden. Es ging nie um Aufdeckung, sondern um Nutzen des Anschlages für politische Ziele. Alles wie beim NSU...



Wahrheiten in Bezug auf die deutsche SBO sind weder österreichische, noch Schweizer Wahrheiten und schon gar keine italienische Wahrheiten.

Da es keine zugänglichen Akten zu einer deutschen Schatten-SBO gibt, könnte ich an dieser Stelle die geplante Artikelserie beenden, wenn es nicht Spuren gebe, die auf die Existenz einer solchen Schatten-SBO hinweisen.
Dazu im zweiten Teil mehr. Ich freue mich auf sachdienliche Kommentare, zu dieser völlig offenen Fragestellung der Artikel- Serie.

Und dann landet man früher oder später beim NSU...

Kommentar von Gestern:


Es gab 1975 die Bahnhofsbomben-Serie in der BRD, die niemals aufgeklärt wurde, von der sich jedoch RAF und RZ distanzierten.Hier wäre ein Zusammenhang mit “Schwarzer SBO” zu prüfen.http://de.wikipedia.org/wiki/Strategie_der_Spannung#Westdeutschland

Bei den “Deutschen Aktionsgruppen” um Manfred Roeder 1980 mit 7 Bomben/Brandanschlägen wäre ebenso dieser Hintergrund zu prüfen, wie auch bei der V-Mann-Terrorzelle “Braunschweiger Gruppe”.

Von Roeder führt ein direkter Weg zum NSU:
Farbbeutelanschlag 1996 auf die Wehrmachtsausstellung in Erfurt, der NSU als Zuschauer im Prozess, und danach die Bombenattrappen des Trios in Jena am Theater etc., und die “Bubis-Judenpuppe” an der Brücke der BAB A 4 bei Jena 1997.

Ebenso wäre der Zusammenhang einer schwarzen SBO zu Heinz Lembke, zu dessen Kumpel Peter Naumann und zu Naumanns Aussage im Jahr 2000 zu prüfen:
Naumann behauptete, ein VS-Mitarbeiter “Herr Engert” habe ihn und seinen Kameraden Jürgen Busch am Attentatsabend der Oktoberfestbombe zum Haupteingang bestellt. Dort ging die Bombe hoch…

“Herr Engert” war Anfang 50,hatte einen leichten Gehfehler,und war als “vom Verfassungsschutz” bekannt.

Das berühmte Handfragment, welches nach der Explosion Niemandem zugeordnet werden konnte, sollte mal DNA-technisch erfasst werden… immerhin waren Fingerabdrücke dieser Hand auf Unterlagen Gundolf Köhlers gefunden worden.
Es ist also das Handfragment eines Mittäters.

Peter Naumann ist Chemieingenieur und ausgewiesener Bombenbauer und Experte.
Sein Fingerabdruck wurde auf einer der Kisten gefunden, die man 1981 bei Heinz Lemke fand.

1995 übergab Peter Naumann im Beisein eines ARD-TV-Teams über 200kg Sprengstoff an das BKA.
1997 bekam der “NSU” angeblich 1.4 kg Sprengstoff.
Den will man dann bei der Garagenrazzia Jan 98 gefunden haben…
Es gibt also haufenweise Hinweise auf eine schwarze SBO.
Combat 18 wäre doch ein netter Name für eine solche Schwarze SBO :?


Der Autor meint dazu:


Was ist, wenn ich behaupte, das Heinz Lembke nicht wusste, das er zur “Schwarzen SBO” gehörte, weil beim BND die Anordnung des Bundeskanzleramts nur zögerlich ausgeführt wurde?

Nur zur Information: 2008 wurden im schönen Bayernland weitere – ich glaube – 40 dieser Depots offenbart.




Und der Kommentator legt heute nach:


Die Depots von Michael Krause, der sich mit 6 Kugeln im Körper selbst einen Kopfschuss verpasst haben soll, das ist mir bekannt.

Immerhin hat es eine seiner Bomben ja bis ins Bekennervideo des NSU geschafft, als “Bombe in der Keupstrasse 2004″.
Ich bevorzuge ein klare Ausdrucksweise, die allgemein verständlich den Leser nicht im Unklaren lässt, worum es eigentlich geht.

Es hängt alles mit Allem zusammen. Das sollte man immer bedenken, wenn man über den NSU nachdenkt.
Nur so als kleiner Tip :beten:

nachdenkerin
19.07.2013, 13:29
..............Das KL Buchenwald war kein sogenanntes "Judenlager". Diese befanden sich fast alle im Osten, Ostoberschlesien, im Generalgouvernement (heute Polen), bei Danzig und im Baltikum. Erst beim Anrücken der Roten Armee wurden deren Insassen in die KLs des Reichsgebietes evakuiert. So wurde auch Buchenwald Ende 1944 mit jüdischen Internierten überfüllt.
Zur DDR-Zeit wurde nicht speziell der Juden, sondern der verfolgten Kommunisten und anderer Antifaschisten gedacht.
Nach der Widervereinigung versuchten offenbar geschichtsferne Propagandakreise die DDR-Gedenkstätten Sachsenhausen und Buchenwald u.a. zu Zentren eines "jüdischen Martyriums" zu machen.

Vielleicht meinten die Uwes diesen beobachteten Vorgang, ohne näher die Geschichte Buchenwalds zu kennen?

Weitere Antworten und Richtigstellungen auf Deine Verständnisfragen folgen.

Dass das alles schlimm war, ist jedem bewusst. Ca. zwei Mal besuchte ich auch mit der Schule die Gedenkstätte, lange ist es her. Aber von dem genauen Ablauf lernte ich weder das eine noch das andere, unser Geschichtslehrer übersprang die Kapitel, wurde später strafversetzt. Nach einigen Jahrzehnten tauchte er dann ausgerechnet "jetzt" wieder mit einer Mail bei mir auf. Ein Auszug des Inhalts: "Nach jahrzentelanger Suche und bis gestern erfolgloser Suche ist es mir heute, Donnerstag, den 16.02.2012 gelungen.....in den Besitz ihrer e-Mail-Adresse zu kommen.

Das ist kein Scherz, es gibt so vieles in letzter Zeit........

Er hat jetzt der Politik komplett abgeschworen und vor ein paar Monaten einen schweren Schlaganfall erlitten. Aber das nur nebenbei.

In meiner Ausführung hatte ich mich verschrieben. Der Text heißt "Lager 2" und nicht, wie ich zitierte, "Baracke 2".

Aber für Politik und Geschichte hatte ich mich nie interessiert.

fatalist
19.07.2013, 13:41
1. Wir sollten konsequent im Denken bleiben! So lange "man" davon ausgeht, daß die Döner-Morde nicht von einem BRD-Dienst ausgeführt wurden, sondern von jemand anderem, so lange kann die "Enttarnung" eines BRD-Agenten (Temme) kein Grund für die Beendigung der Mord-"Serie" sein. Und was heißt schon "Enttarnung"? Falscher Bart, falsche Brille, mal ein unregistriertes Handy (ja, ja, ich kenne den Geiz und die Spesengeilheit deutscher Beamter - siehe Schmücker, Spesenabrechnung für Nachtobservation :fizeig: :haha:) und die strenge Anweisung, sich mal am Tatort nicht in ein eigenes Fick-Account einzuloggen und die Hände aus den Hosentaschen zu lassen!) und schon hätte Temme wieder "Kindergartenschwester" machen können! Und zum Schutz solcher Helden gibt es ja immer noch die gute alte Aussagegenehmigung, die dann taktisch geschickt jeweils nicht erteilt wird!
Also nicht "weil Temme erkannt wurde > kein weiterer Mord", sondern "weil kein weiterer Mord > Temmes weiterer Einsatz nicht erforderlich"! Ich werde mich mangels Wissen nicht auf EINE These festlegen. No way.

Bei Schmücker (ein alter Bekannter in diesem Strang) lag die Mordwaffe 15 Jahre im Geheimdiensttresor.
Es kann sein, dass Temme die Dönermorde von Ausländern überwachte, es muss aber nicht so sein.
Da ich nicht an die 1 Ceska glaube, schränkt mich das auch nicht weiter ein. 1/10 der Wahrheit ist das, mehr nicht.

Wer das Gutachten der BKA kennt, und das ist ja Teil der weitverbreiteten Prozessunterlagen, der weiss über die Ceska Bescheid.



2. DAS interessiert mich schon seit sehr langer Zeit! WELCHES waren eigentlich die Zukunftsperspektiven der "Thüringer Drei"? BND-Tarnfirma-Anstellung in Jena, jeden Abend daheim ;)


3. Wenn ex-MP Öttinger und die ganze Polit-Kamarilla "Rache an der Polizei" propagandieren, dann kann und MUSS man davon ausgehen, daß garantiert andere Gründe vorlagen! Auf jeden Fall derart gewichtige Gründe, dass man Phantombilder unterschlägt, Mails unterschlägt und beim Onkel des Opfers nicht nachfragt, der von "hat mit den Türkenmorden zu tun" erzählt. Und dass man Polizistenmord deckte. Von den ganzen Insidern Heilbronn aus Soko Heilbronn und Soko LKA redet je niemand tacheles. Alles feige Beamte.

fatalist
19.07.2013, 14:49
Wir haben es alle übersehen, aber PPQ hat aufgepasst:


Verschmorte Pistolen und Handschellen gefunden

Doch Lenk und seine Leute fanden noch massenhaft Material – Festplatten, Waffen, Dokumente oder Kleidung. Aber auch angebrannte Geldscheine, die wohl aus den Banküberfällen stammen, verschmorte Pistolen und ein Paar Handschellen. Sie stammen mutmaßlich von der 2007 ermordeten Polizistin Michele Kiesewetter. Im Keller stehen noch Dutzende Wasserflaschen, Milchkartons und die beiden Fahrräder, mit denen die beiden Uwes von den Tatorten flüchteten. http://www.welt.de/politik/deutschland/article118179661/Zschaepes-Richter-goetzlt-die-Bundesanwaltschaft-ab.html


Da die Räder sich Stunden zuvor noch samt der beiden Uwes im Eisenacher Stadtteil Stregda befunden hatten, wo sie einen Passanten auf die beiden Täter aufmerksam machten, der daraufhin die Polizei informierte, steht das Gericht jetzt vor der Frage zu klären, welche Helfershelferhelfer die beiden Mountainbikes wann wie warum und auf wessen Befehl über 185 Kilometer nach Zwickau zurückbrachten. http://www.politplatschquatsch.com/2013/07/nsu-lebte-zschape-mit-nazis-zusammen.html

:appl: :bäh:

nachdenkerin
19.07.2013, 14:49
okay, mein Fehler.

Trotzalledem ist das mit "Apel" und der Garage mehr als sonderbar.



Normalerweise werden Namen mit Vorname und dem ersten Buchstaben des Nachnamens abgekürzt. Dann müsste im Schäfergutachten "Klaus A." stehen, tut es aber nicht. Es ist "XXXX Apel" aufgeführt
In dem angeblichen Adressbuch von "Uwe Mundlos" steht auch nur "Apel". Als Kumpel aus dem THS und angeblichen Cousin seiner damals Verlobten, hätte er doch aber "Stefan" notieren müssen.
Nachfolgend ist der Kripobeamte "Klaus Apel" abgebildet, der einen Sohn Stefan Apel haben soll. Dieser Stefan Apel soll aber ein anderer sein, wie der Stefan Apel, der angeblich der Cousin von Beate Zschäpe ist.
http://haskala.de/2013/06/06/ticker-zum-untersuchungsausschuss-am-6-juni-in-erfurt/



37889


Der Sohn von diesem Kripobeamten soll 1973 geboren sein. Unterstellt man ihm, dass er mit 20 Jahren Vater wurde, so müsste er 60 Jahre sein. Der Mann kommt mir aber jünger vor. Er hat auch kein graues Haar.

fatalist
19.07.2013, 14:55
Wer bietet mehr?



Trainierten die Killer-Nazis im Keller für ihre Morde?

Im Keller des Nazi-Unterschlupfs fanden die Ermittler Regale voll mit Milchpackungen (fettarm) und Wasser. Der Vorrat hätte sicher für Monate gereicht. Außerdem: vier Fahrräder, eines davon ein Kinderrad. http://www.bild.de/news/inland/nsu/nsu-prozess-schiessuebungen-im-keller-31399082.bild.html

fatalist
19.07.2013, 14:58
Unterstellt man ihm, dass er mit 20 Jahren Vater wurde, so müsste er 60 Jahre sein. Der Mann kommt mir aber jünger vor. Er hat auch kein graues Haar.
Wegen Haare färben haben Bundeskanzler schon Prozesse angestrengt. Pass auf was Du schreibst ;)

herberger
19.07.2013, 15:09
Ich denke mal die Hoffmann Truppe wurde extra für die in und ausländ.Medien aufgebaut,finanziert wurde diese Truppe auch durch Medienauftritte.


Ein Karl Heinz Hoffmann hatte keine Chance für die Stay Behind angeworben zu werden, da Pullach sehr streng die Einhaltung der eigenen Anwerbekriterien kontrollierte. Hoffmann, als strammer Rechter, hätten die Russen unmittelbar nach ihrem Einmarsch nach Sibirien deportiert oder auf die Fahndungsliste gesetzt, weshalb er kein Mann für die Stay Behind sein konnte. Gleiches galt für Gundolf Köhler

fatalist
19.07.2013, 15:17
Ich denke mal die Hoffmann Truppe wurde extra für die in und ausländ.Medien aufgebaut,finanziert wurde diese Truppe auch durch Medienauftritte. Jein. Die WSG wurde als Honigtopf genutzt, "mal schauen wer sich da meldet", mit oder ohne Hoffmanns Wissen.

Der Autor Deines Zitates kann nicht Hoffmann als SBO-Mitglied ausschliessen, weil der ja so rechts sei, und darauf hinweisen, dass der 1. Chef dieser SBO Klaus Barbie war. Das ist ein Antagonismus, also ein unauflöslicher Widerspruch.

fatalist
19.07.2013, 15:29
Bei der ARD auch Fahrräder im Keller


... Wasserflaschen und ein Kinderfahrrad im Keller

Es geht runter in den Keller mit den gut gesicherten Türen. Zu sehen ist wieder eine eigenartige Mischung: ein riesiger Vorrat an Wasserflaschen und Milchtüten in den Regalen, ein buntes Kinderfahrrad, mehrere Fahrräder für Erwachsene, Schläuche, Werkzeug. Im zweiten Raum dann eine Werkbank und viel Holzmaterial http://www.tagesschau.de/inland/nsu-prozess-zschaepe100.html

Steht auch bei http://www.swr.de/landesschau-aktuell/deutschland-welt/-/id=1884346/nid=1884346/did=11769112/itd71r/index.html


Von Frank Bräutigam, SWR, ARD-Rechtsexperte

Es ist der 4. November 2011, früher Nachmittag. Beate Zschäpe verlässt das Haus in der Zwickauer Frühlingsstraße. Eine Explosion zerreißt die Stille, und die Außenwand im ersten Stock. Der hätte Romanautor werden sollen...

bernhard44
19.07.2013, 15:37
.
langsam werde ich sauer ob der Off Topics hier!

fatalist
19.07.2013, 15:38
Bereits am 15. Tag hat derselbe Mann Frank Lenk dieselben Bilder gezeigt wie gestern?


11:02 Uhr: Kellertüren durch Funkmelder gesichert

Schließlich noch eine Skizze vom Keller mit zwei Räumen. Dort hatte kein Feuer gewütet, und so fand die Kripo an beiden Stahltüren unversehrte Funkkontaktmelder, außerdem Regale voll mit Lebensmitteln, Wasser und Milch, daneben Fahrräder, Arbeitsgeräte, Kisten, Sportgerät. Das meiste davon wurde mittlerweile auf behördliche Anordnung vernichtet. http://www.welt.de/politik/deutschland/article117426467/Buergerlich-eingerichtetes-Haus-komplett-zerstoert.html

Was machen die da eigentlich für ein Programm in München?
ABM-Massnahmen :?

fatalist
19.07.2013, 16:39
@Bio rennt immer noch hinter "Rotfront" Gronbach her und fordert... na was wohl???
Quellen. :haha:

bio, google mal Dearg Tosaigh das heisst Rotfront :cool: auf Irisch.


Dearg Tosaigh, 19.07.2013 00:46

Melvüt Kar befand sich am 25 April 2007 belegbar in Izmir - Türkei.
Er war nicht in Heilbronn.

Jetzt kommt bio:


Friedensblick, 19.07.2013 15:11

@Dearg Tosaigh

bitte geben Sie für Ihre Ausführungen Quellen-Angaben an. Mir sind Ihre Angaben größtenteils neu. Woher wissen Sie beispielsweise, dass Mevlüt Kar am 25.07. "nachweislich" in der Türkei war? Der geblitzte US-Geheimdienst-Wagen wurde laut "report München" vor dem Mord geblitzt, nicht im Zuge der Fahndung. Siehe ...
http://friedensblick.de/3608/auto-mit-us-tarnkennzeichen-am-kiesewetter-tatort-geblitzt/

Was mich auch misstrauisch macht, sind Ihre persönlichen Anfeindungen des sich angeblich anbiedernden "DIA-Informanten". Es handelt sich dabei um einen ehemaligen Mitarbeiter des US-Geheimdienstes "DIA". Hinter den Anfeindungen steckt System. Damit werden unbequeme Stimmen, durch persönliche Diffamierung, mundtot gemacht. Das ist auch kein Einzelfall im NSU-Komplex.
http://friedensblick.de/2119/nsu-informanten-werden-aus-apparat-entfernt/



Einfach nur schön :D


Die Santander-Bank in Heilbronn, wo Melvüt Kar angeblich mit einem weiteren Unbekannten am Vormittag den 25 April 2007 eine Summe (hier werden verschiedene Größenordnungen über 2 Millionen genannt) einbezahlt haben soll, ist frei erfunden.

Die Schleppnetzfahndung im Umkreis von 75 - 100 km ergab, dass ca. 80 km entfernt ein PKW mit einem Nummernschild erfasst wurde einer US Behörde, es ist absurd, hier von einer Verbindung zu sprechen.

Der DIA Informant hat seine Nummer zunächst bei der Bundesanwaltschaft und später bei mehreren Presseorganen angebiedert. Erst zwei relativ unerfahrene Stern-Journalisten haben ihm seine, wie später heraus gekommen ist - Fälschungen abgenommen.

Richtig ist, dass zwei LFV Beamte in unmittelbarer Nähe des Tatortes waren, aber nicht im Bezug auf "Sauerlandgruppe". Es ging wohl um eine Sicherung von VPs - was sicherlich zur Lancierung der Melvüt Kar Geschichte führte. Es existieren auch im DIA Tendenzen, radikale Kräfte der KKK Strukturen zu beobachten.

Es gab eine weitere lancierte Geschichte 2011 siehe diesen Link. Diesmal versuchte das BFV von den tatsächlichen Verstrickungen abzulenken.

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-80075315.html
Im Anbieten von falschen Infos an Presseorgane und "Gott und die Welt" kennt Gronbach sich ja aus :cool:



Inzwischen ist hinreichend bekannt, dass Temme der VP Quellenführer des Rechtsextremisten Benjamin Gärtner war. Er wurde von Gärtner telefonisch in das Internetcafe einbestellt. Anruf an seiner Dienststelle kurz vor Abmeldung Temmes aus LFV (Dauer Gespräch ca. 1 Minute) und nach dem Mord ein ca. 15 Minütiges Telefonat. Angeblich können sich beide, Temme und Gärtner nichtmehr an den Gesprächsinhalt erinnern?

Es ist auch nicht Tino Brandt auf dem einen Phantombild unten links. Dieses Bild hat eine 95% Ähnlichkeit mit einem anderen Rechtsterroristen. Der ist aber geheim?


Richtig ist, dass die Bundesanwaltschaft Ermittlungen nur sehr - sehr widerwillig zulässt und in vielen Punkten sogar ausbremst. Sonst würde die Vorgabe, es habe kein Werwolf Zellensystem existiert und diese NSU bestand nur aus drei Mitgliedern, zusammen fallen wie ein Kartenhaus. Inzwischen versucht man über die Schiene - Schweiz - Deutschland diese Punkte separat anzugehen. Es wird wohl in den nächsten Tagen eine Meldung kommen, dass die Schweizer Rechtsextremen engen Kontakt zu Mitgliedern in Lörrach hatten, primär einen Thomas Baumann, da wird dann der Bogen auf einen der Verdächtigen gespannt.

Man hat nun die eigentliche Namensgebung Werwolf Struktur eingebracht. Sischer doch.


Verdächtig ist auch, dass zwei Zivile erkennbar bewaffnete Beamte in Keupstrasse Köln waren. Weshalb wurden hier zwei Polizeibeamte zum PUA vorgesendet? Und woher will man wissen, ob es sich bei diesen zwei Zivilen um Polizeibeamte und nicht Beamte des LFV NRW oder BFV gehandelt hat? Der Zeuge, ein sehr ehrenhafter und glaubwürdiger Mann könnte ja auch zwei Phantombilder fertigen.
Dann wird man ja sehen, ob diese Bilder auf Polizeibeamte zutreffen. Das stimmt.
Aber nach 9 jahren Phantombilder? Das wird nichts...


http://www.kontextwochenzeitung.de/pulsschlag/120/die-vertuschten-phantome-von-heilbronn-1297.html

Aber Fantasie hat er, der Gronbach. Alle Achtung!

leser
19.07.2013, 16:56
...WELCHES waren eigentlich die Zukunftsperspektiven der "Thüringer Drei"?...

Interessante Frage. Warum sind sie Ende 2007 nicht einfach wieder in Jena aufgetaucht, haben Mamas und Papas Hallo gesagt und dann geschaut, was sich so ergibt? Nach der hier gängigen Meinung ("Konsens" usw.) hätten sie juristisch nichts zu befürchten gehabt. Wenn sie dann selbst sogar noch V-Leute gewesen wären, hätten sie staatlicherseits gar nichts zu befürchten. Als VS-Quelle genießt man schließlich (fast) vollständigen staatlichen Schutz. Also, warum tauchten sie nach Auslaufen auch der Böhnhardt-Frist Ende 2007 nicht einfach wieder auf?

fatalist
19.07.2013, 17:09
Ich weiss, welchem Rechtsterroristen das Bild unten Links "zu 95% ähnlich sieht"


http://www.kontextwochenzeitung.de/typo3temp/_processed_/csm_Phantom_TITEL_01_11c6d1950d.jpg

Nach Gronbach´scher Interpretation ist das nicht Tino Brandt, sondern Alexander Neidlein.

Das ist schon ziemlich krank: Trotz Strafanzeigen macht der einfach weiter.

http://www.freies-netz-sued.net/wp-content/uploads/2012/08/tino-brandt-1999.jpg
Tino Brandt


https://linksunten.indymedia.org/de/system/files/images/1969803304.jpg
NPD-Landesvorsitzender A. Neidlein.

Der Hinweis ist aber nicht schlecht: Die Phantombilder sind zwar gefälscht, bis auf die Frau, aber nach irgendwelchen Photos müssen die ja gemacht worden sein.

Nachtigall ick hör Dir trapsen...

sleepwell
19.07.2013, 17:26
Keinen BPA. Das wird irgendwann mal auffliegen. Das HPF hatte es zuerst. Wurde aber von den lieben Diskutanten als Blödsinn abgewatscht und ständig angezweifelt. Ausnahmen: Bernhard.

Ich werde Euch zu gegebener Zeit das wieder aufs Brot schmieren. :bäh:



na na, nicht alle diskutanten haben deine mitteilungswut.
unsere tapferkeit und cleverness besteht schon mal darin, sich durch achtzig prozent deiner zeitungskommentare zu tanken, wer blöd ist und warum, um die fundstücke zu finden.
kannst mich perlentaucher nennen ... ;-))

dem thema BPA fehlt die schlussfolgerung um eine bedeutung zu bekommen.
eine mögliche ungereimtheit mehr, aber was soll sie bringen?
deshalb gabs auch nichts zu kommentieren.

fatalist
19.07.2013, 17:44
Wer ist denn bei Thomas Mosers Galerie der hier:

http://www.stimme.de/storage/scl/alfa/hloer/1527817_m1mst1w225q75v43950_495127890_7002.jpg?ver sion=1299455536

http://www.stimme.de/themen/wahlen/landtagswahl/wk-hohenlohe/sonstige-Fuenf-kleine-Parteien-werben-um-Stimmen;art73256,2077211

fatalist
19.07.2013, 18:01
Polizistenmord in Heilbronn
Die fürsorgliche Falschauskunft der Ermittler

Andreas Müller, 19.07.2013 13:36 Uhr

http://www.stuttgarter-zeitung.de/media.media.d0872300-4670-4400-9ce3-d2666cf48a2c.normalized.jpeg
Der Gedenkstein für die getötete Polizeibeamtin am Tatort in HeilbronnFoto: Archiv





Stuttgart (http://www.stuttgarter-zeitung.de/thema/Stuttgart) - Die Bundesanwaltschaft hält sich bedeckt. Nein, erklärte ein Sprecher der Karlsruher Behörde auf StZ-Anfrage, die Veröffentlichung der Phantombilder zum Heilbronner Polizistenmord werde man nicht kommentieren. Dafür habe man viel zu viel Respekt vor dem Grundrecht der Pressefreiheit, das „für den demokratischen Rechtsstaat von überragender Bedeutung ist“.

Gefallen kann es Generalbundesanwalt Harald Range indes nicht, dass die 14 Phantombilder von möglichen Tätern, Zeugen oder Beteiligten des Geschehens vom 25. April 2007 neuerdings im Internet zu sehen sind: Als erstes Medium hat die in Stuttgart ansässige „Kontext Wochenzeitung (http://www.google.com/url?sa=t&rct=j&q=kontext++wochenzeitung&source=web&cd=1&ved=0CCsQFjAA&url=http%3A%2F%2Fwww.kontextwochenzeitung.de%2F&ei=yPrnUfeDPYvOsgac0oHgCQ&usg=AFQjCNEZy7jUalGZwutj7OF9Y9tZbVtKCw)“ sie diese Woche veröffentlicht.

Immerhin hatten die Sicherheitsbehörden bisher entschieden, sie unter Verschluss zu halten – aus Gründen, um die eine seltsame Geheimniskrämerei betrieben wird. Die Staatsanwaltschaft Heilbronn (http://www.stuttgarter-zeitung.de/thema/Heilbronn) schweigt unter Verweis auf die Abgabe des Verfahrens an die Bundesanwaltschaft, dort wiederum heißt es, zu den Beweggründen anderer Behörden könne man „naturgemäß keine Stellung nehmen“.

http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.polizistenmord-in-heilbronn-die-fuersorgliche-falschauskunft-der-ermittler.ac21b1bb-a815-40dc-b47d-7b32de3e2735.html

Keinerlei Ähnlichkeit mit den NSU-Männern
Fragen an Range und seine Behörde wirft vor allem ein Bild auf, das einen jungen Mann mit ebenmäßigen Gesichtszügen, akkurat geschnittener Frisur, leicht dunklem Teint und starkem Bartschatten zeigt. Es wurde nach Beschreibungen des Polizeibeamten Martin A. gefertigt, der das Attentat auf der Heilbronner Theresienwiese anders als seine Kollegin Michèle Kiesewetter schwer verletzt überlebt hatte, und soll einen der beiden Täter zeigen.


Indes, die abgebildete Person hat nicht die geringste Ähnlichkeit mit jenen beiden Männern, die die Bundesanwaltschaft für die Täter hält: Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos vom Nationalsozialistischen Untergrund (NSU), die im November 2011 in Erfurt starben. So steht es in der Anklageschrift zur NSU-Mordserie, die derzeit vor dem Oberlandesgericht München verhandelt wird; angeklagt sind die Gefährtin der beiden toten Tatverdächtigen, Beate Zschäpe, und vier weitere Beteiligte.

Erfurt. :happy: Also nicht in Eisenach. Wusst ichs doch :)

fatalist
19.07.2013, 18:07
Polizistenmord in Heilbronn
Der Verdacht stützt sich auf die Waffenfunde

Andreas Müller,19.07.2013 13:36 Uhr

http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.polizistenmord-in-heilbronn-die-fuersorgliche-falschauskunft-der-ermittler-page1.ac21b1bb-a815-40dc-b47d-7b32de3e2735.html

Aus Rücksicht auf die laufende Hauptverhandlung möchte die Bundesanwaltschaft nicht verraten, „auf welchen Beweisen und Indizien“ ihre Erkenntnis beruht. Es dürften jedoch dieselben sein, die schon die Staatsanwaltschaft Heilbronn (http://www.stuttgarter-zeitung.de/thema/Heilbronn) auf Böhnhardt und Mundlos als Täter schließen ließen: In dem ausgebrannten Wohnmobil, wo beide erschossen gefunden worden waren, wurden die in Heilbronn entwendeten Polizeiwaffen entdeckt. Die Tatwaffen – eine Radom 9 Millimeter Luger und eine Tokarev – fanden sich in der Zwickauer Wohnung des Trios, nebst Handschellen und Pfefferspray; auch im Bekennervideo wurde ausdrücklich auf den Polizistenmord Bezug genommen.

Irritierend ist nicht nur, dass der von Martin A. beschriebene Täter völlig anders aussieht als die NSU-Männer, sondern vor allem, dass es überhaupt eine Beschreibung von dem Polizeimeister gibt. Gegenüber Medien und Öffentlichkeit hatten die Behörden nämlich stets behauptet, A. könne sich „an nichts erinnern“. Dabei soll er einen der beiden Täter im Rückspiegel gesehen und daraufhin leicht den Kopf gedreht haben, was ihm wohl das Leben rettete. „Er hatte klare und konkrete Erinnerungen an die Situation, die er sich immer wieder vor seinem inneren Auge abrief und beschrieb“, protokollierten die Heilbronner Ermittler.


Sorge um das Leben des Polizeimeisters

Nach diesen wurde im November 2010, also dreieinhalb Jahre nach der Tat, das Phantombild angefertigt – ohne Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft, die sich später gegen die Veröffentlichung entschied. Der zuständige Staatsanwalt erklärte dies bei seiner Vernehmung vor dem Berliner NSU-Untersuchungsausschuss mit den Persönlichkeitsrechten des Polizisten, ging aber nicht näher auf die Gründe ein.

Im Übergabebericht der Heilbronner an die Bundesanwaltschaft vom Januar 2012 steht klipp und klar, warum es bei der Legende vom Nichterinnern bleiben sollte – und es mithin auch kein Phantombild geben durfte. „Jedes Abweichen von der ursprünglichen Aussage“ hätte „Spekulationen eröffnet, die zu einer erheblichen und durch nichts zu rechtfertigenden Gefährdung des Lebens des Zeugen Martin A. hätte führen können“.

Angesichts der „Skrupellosigkeit“ von Böhnhardt und Mundlos hätte eine solche Gefahr „in hohem Maß bestanden“. Nun, da beide tot sind, müsste der Beamte eigentlich keine Angst mehr haben – es sei denn vor dem Mann auf dem Phantombild. Die Qualität seiner Erinnerungen wird in dem Bericht indes stark relativiert. Unter dem Erwartungsdruck seiner Kollegen, so eine These, habe er die Gedächtnislücken mit „rekonstruierten Inhalten“ gefüllt.

Vielleicht bringen die jetzt öffentlichen Bilder ja neue Hinweise zu dem Fall. Die Bundesanwaltschaft teilte immerhin mit, wohin diese zu richten seien: an das Bundeskriminalamt, die Landeskriminalämter oder „jede andere Polizeidienststelle“.

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::


Man lacht die Anklagebehörde und das Gericht aus.
Und das BKA.

Ob die das merken :?

Hallo Putin :haha::haha::haha:

nachdenkerin
19.07.2013, 19:21
BEMERKENSWERT

Das "Ali-Drecksau-Gedicht" wurde von einem ausländischen Computer geschrieben. Alle deutschen Umlaute sind durch andere Zeichen ersetzt!

https://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=Q8K-daPjYyc#t=2521s Die Story im Ersten bei 26:30

37904

Hans
19.07.2013, 19:35
Man lacht die Anklagebehörde und das Gericht aus.
Und das BKA.

Ob die das merken :?

Hallo Putin :haha::haha::haha:Das ist die wohl deutlichste Distanzierung von den BA-Märchen, die ich bisher in einer MSM-Zeitung gelesen habe. Ich bin sehr gespannt, ob die Stuttgarter Nachrichten dem zu erwartenden Druck - irgendwann wird bestimmt der Tatbestand der NU-Leugnung ins StGB eingeführt - standhalten können.

Was Gerlachs BPA angeht, auf den du als erster hingewiesen hast: Das sehe ich wie Du als sehr gravierende Ungereimtheit an - die vermutlich über kurz oder lang auch den Weg in etwas skeptischere 'bürgerliche' Zeitungen finden wird.

PPQ's Artikel ist zwar - wie meist - sehr witzig, aber das von ihm aufgespießte WELT-Zitat halte ich für eine Überinterpretation: WELT-Journalisten sind selten präzise; sie haben vermutlich nur sagen wollen, dass die gefundenen Fahrräder bei einigen Morden / Bankrauben eingesetzt worden sei - und nicht, dass dies auch für den Bankraub in Eisenach gelte.

Bleibt die Frage: wo sind eigentlich die Eisenacher Fahrräder?

fatalist
19.07.2013, 19:43
Mache mal weiter mit der "Pink Panther" Spur und Heilbronn.

http://politikforen.net/showthread.php?117674-quot-D%C3%B6nermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=6425767&viewfull=1#post6425767

Der Name Pink Panther ist ein von Interpol vergebener Name, weil es sich um Juwelenraub im grossen Stil handelt, wie man im Wiki lesen kann: http://en.wikipedia.org/wiki/Pink_Panthers

Da geht es um rund 500 Mio Dollar.

Es gibt da nur ein Problem: Das hat mit Heilbronn gar nichts zu tun, die handelnden Personen (verhaftet in Serbien 2009) sind ganz andere.

Die Serben in Heilbronn am 25.4.2007 (Doppelkopfschuss KW und A) gehören zum Sabac-Clan.

Der Chef nannte sich Sandokan, und der mutmassliche Killer hiess Zoran Stevanovic.


Sandokan die Schatten

V. N | 15 Oktober 2009. 21:00 | Kommentare: 9
Nachrichten enthüllen - Bande verhaften heftig geschüttelt Verbrecher Macva.Aktivitäten gefährlichen Bande betätigte Baufirma Regisseur Milan O. Am Donnerstag Nachmittag und das neunte Mitglied der Zoran Stevanovic verhaftet http://www.novosti.rs/vesti/naslovna/aktuelno.69.html:254214-Sandokan-iz-senke

Ich habe eine HPF-Bekannte angeschrieben, die wohl Serbisch kann. Mal sehen, was die rausbekommt.
Ein Foto von diesem Zoran wäre sicher gut, und das muss man dann mal mit den echten Phantombildern von heilbronn vergleichen.


bekannt für brutalen Raub, Drogenhandel und Waffen klingt jedenfalls schon mal passend.
Und Betonklötze an den Beinen und im Fluss versenken... gar nicht schlecht.


Es gibt noch einen zweiten Bericht:


Die Verhaftung von Mitgliedern einer organisierten kriminellen Gruppe von Sabac, des Mordes verdächtigt, begannen zahlreiche Raubüberfälle und Drogenhandel, Waffenschmuggel, Mittwoch.
http://www.pressonline.rs/info/hronika/83449/uhapsen-i-deseti-clan-bande.html

http://www.pressonline.rs/upload/boxImageData/2009/10/16/51319/hapsenje-mala.jpg
Milan Ostojic, der den Spitznamen Sandokan, des Seins der Organisator dieser Gruppe, die mit zahlreichen Morde und Raubüberfälle verdächtigt wird geladen ... Eine Quelle nah an der Untersuchung


Vielleicht bekommen wir ja noch bessere Bilder...

EDIT: Antwort ist da, die Bekannte macht sich morgen dran, und sie kann kyrillisch perfekt, das wird sicher helfen. HPF rules :)

fatalist
19.07.2013, 19:47
PPQ's Artikel ist zwar - wie meist - sehr witzig, aber das von ihm aufgespießte WELT-Zitat halte ich für eine Überinterpretation: WELT-Journalisten sind selten präzise; sie haben vermutlich nur sagen wollen, dass die gefundenen Fahrräder bei einigen Morden / Bankrauben eingesetzt worden sei - und nicht, dass dies auch für den Bankraub in Eisenach gelte.

Bleibt die Frage: wo sind eigentlich die Eisenacher Fahrräder? Wer waren eigentlich die Eisenacher Radfahrer, so würde ich die Frage stellen wollen! B&M ja wohl eher nicht...

fatalist
19.07.2013, 19:54
BEMERKENSWERT

Das "Ali-Drecksau-Gedicht" wurde von einem ausländischen Computer geschrieben. Alle deutschen Umlaute sind durch andere Zeichen ersetzt! Und das nicht von einem deutschsprachigen Schreiber. Sehr gut. "Lasst unser..." als "La§t unser..." zu tippen ist beinahe schon witzig.

brain freeze
19.07.2013, 20:05
Polizistenmord in Heilbronn
Der Verdacht stützt sich auf die Waffenfunde

Andreas Müller,19.07.2013 13:36 Uhr

http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.polizistenmord-in-heilbronn-die-fuersorgliche-falschauskunft-der-ermittler-page1.ac21b1bb-a815-40dc-b47d-7b32de3e2735.html

Aus Rücksicht auf die laufende Hauptverhandlung möchte die Bundesanwaltschaft nicht verraten, „auf welchen Beweisen und Indizien“ ihre Erkenntnis beruht. Es dürften jedoch dieselben sein, die schon die Staatsanwaltschaft Heilbronn (http://www.stuttgarter-zeitung.de/thema/Heilbronn) auf Böhnhardt und Mundlos als Täter schließen ließen: In dem ausgebrannten Wohnmobil, wo beide erschossen gefunden worden waren, wurden die in Heilbronn entwendeten Polizeiwaffen entdeckt. Die Tatwaffen – eine Radom 9 Millimeter Luger und eine Tokarev – fanden sich in der Zwickauer Wohnung des Trios, nebst Handschellen und Pfefferspray; auch im Bekennervideo wurde ausdrücklich auf den Polizistenmord Bezug genommen. [...]

Vielleicht arbeitet man schon an einer neuen Version des Bekennervideos. Ich finde, jetzt da "Die Böhnhardts" umgeschrieben werden müssen - zumindest die Staffel mit dem Polizistenmord -, sollte das BKA mal Mut beweisen und Gronbach in die Kreativabteilung holen. Ich denke, der würde die Sache retten.

fatalist
19.07.2013, 20:22
Vielleicht arbeitet man schon an einer neuen Version des Bekennervideos. Ich finde, jetzt da "Die Böhnhardts" umgeschrieben werden müssen - zumindest die Staffel mit dem Polizistenmord -, sollte das BKA mal Mut beweisen und Gronbach in die Kreativabteilung holen. Ich denke, der würde die Sache retten. Mir ist das sehr laute Schweigen der üblichen Verdächtigen zur Veröffentlichung der Phantombilder aufgefallen. Mit Wolf Wetzel hatte ich fest gerechnet... okay Hajo Funke war klar, dass der da mit im Boot sitzt, aber ob der Putin den Wetzel und den Spiegel geschockt hat?

brain freeze
19.07.2013, 20:32
Mir ist das sehr laute Schweigen der üblichen Verdächtigen zur Veröffentlichung der Phantombilder aufgefallen. Mit Wolf Wetzel hatte ich fest gerechnet... okay Hajo Funke war klar, dass der da mit im Boot sitzt, aber ob der Putin den Wetzel und den Spiegel geschockt hat?

Nee, die wissen spätestens seit August 2012, als der Überwachungsantrag "Terzett" an den sächsischen Innenminister herumgereicht wurde (mit NSU-Manuskript), daß man sie verarscht hat. Auch Leute wie Wetzel usw. wurden letztlich eiskalt benutzt. Nur, wie aus so einer Situation rauskommen. Ich spreche nicht von denen, die NSU ausschlachten, um sich Pfründe zu sichern, sondern von den halbwegs an der Wahrheit Interessierten, zu denen ich Wetzel rechne. Er hat es halt nicht glauben wollen. Über Spiegel brauchen wir nicht reden. Die schreiben nicht für, die SIND das System.

fatalist
19.07.2013, 20:34
Es ist so schön doof...


FREITAG, 19. JULI 2013

"NSU" - Der Prozess # 27: Tag 25 vor dem OLG München - Wer setzte die Wohnung in der Zwickauer "Frühlingsstraße" in Brand?




http://4.bp.blogspot.com/-AL1sdugD70s/UYe3Ds7xuaI/AAAAAAAAUk0/FAqPh6UeMoA/s1600/RADIO+LOTTE+Mediathek+...+klick%21.jpg (http://mediathek.tagsucht.de/)




http://3.bp.blogspot.com/-I2XobhqBoKQ/UdJ3Ae2SopI/AAAAAAAAVX4/mD0gMUFZlyg/s1600/Lichtstadt.News+-+OLG+M%C3%BCnchen-+INSIDE+NSU+-+Beate+Zsch%C3%A4pe+im+BKA+Video.jpg (http://3.bp.blogspot.com/-I2XobhqBoKQ/UdJ3Ae2SopI/AAAAAAAAVX4/mD0gMUFZlyg/s323/Lichtstadt.News+-+OLG+M%C3%BCnchen-+INSIDE+NSU+-+Beate+Zsch%C3%A4pe+im+BKA+Video.jpg)



(schwarz ud szabo) - Es war am 4. November 2011 um 15 Uhr 06, als mehrere Explosionen ein Wohnhaus in der Zwickauer "Frühlingsstraße" erschütterten und eine Wohnung im ersten Obergeschoss in Flammen aufgeht.

Am 24. und 25. Prozesstag im OLG München sollte geklärt werden, wer damals den langjährigen, mit Sicherheitstechnik zur "Nazi-Festung" (wie es Nebenkläger-Anwalt Mehmet Daimagüler bezeichnete) ausgebauten "NSU"-Unterschlupf in Brand setzte. Im Grunde kommt hierfür nur eine Person in Frage: Beate Zschäpe. Die "starke Frau", wie es Holger Gerlach in einer seiner Aussagen ausgedrückt hat. http://lichtstadt.blogspot.com/2013/07/nsu-der-prozess-27-tag-25-vor-dem-olg.html

Warum befragen sie nicht einfach die Zeugen, die Beate Zschäpe am 4.11.2011 in Zwickau gesehen haben?
Gibt es die gar nicht?

Oder warum zeigt der Brandermittler immer wieder dieselben Fotos von Fahrrädern im Keller (und nicht in Eisenach...)

Ich frage mich immer, ob die Leute wirklich so blöd sind, diesen Quark zu glauben. :hd:

fatalist
19.07.2013, 20:37
halbwegs an der Wahrheit Interessierten, zu denen ich Wetzel rechne. Er hat es halt nicht glauben wollen. Alles gut, aber was hat Wetzel nicht glauben wollen? Hab Ladehemmung. Was meinst Du genau?

brain freeze
19.07.2013, 20:51
Alles gut, aber was hat Wetzel nicht glauben wollen? Hab Ladehemmung. Was meinst Du genau?

Rrrrh ... Daß NSU MANIPULATION ist ... Deswegen landete er - wie Du - beim TIEFEN STAAT, den es nicht gibt, jedenfalls nicht hier und der jetzt bei ihm immer TIEFER wird, bis er bei den Freimaurern ankommt. Er hat sich, wie viele Linke, auf den Knochen gestürzt, den man ihm hinwarf und an dem kaut er halt weiter, obwohl nichts dran ist und nie war (Nazistaat und so). Die Linke mußte ja bei der NSU-Show irgendwie mitspielen, möglichst begeistert. Wetzel wollte nicht glauben, daß man ihn verarschen kann. Aber so schnell geht's. Bei allen.

fatalist
19.07.2013, 20:58
Rrrrh ... Daß NSU MANIPULATION ist ... Deswegen landete er - wie Du - beim TIEFEN STAAT, den es nicht gibt, jedenfalls nicht hier und der jetzt bei ihm immer TIEFER wird, bis er bei den Freimaurern ankommt. Er hat sich, wie viele Linke, auf den Knochen gestürzt, den man ihm hinwarf und an dem kaut er halt weiter, obwohl nichts dran ist und nie war (Nazistaat und so). Die Linke mußte ja bei der NSU-Show irgendwie mitspielen, möglichst begeistert. Wetzel wollte nicht glauben, daß man ihn verarschen kann. Aber so schnell geht's. Bei allen. Na das hab ich jetzt verstanden. Herzlichen Dank. Geht doch :)

Und die die uns alle derart verarschen sind aber kein Staat im Staat?
Zusatzfrage: Wer hat denn die Dönermorde begangen?
Zusatzfrage zur Zusatzfrage: Heilbronn war jetzt bitte wer?

fatalist
19.07.2013, 21:03
Das Phantombild vom Putin ist ein Gemälde aus 1999.

http://www.kontextwochenzeitung.de/typo3temp/_processed_/csm_PB_7_0bedbc646a.jpg

Sogar signiert. Nicht schlecht.


Der Mörder vom Arnold hat gar keinen "Polizeistempel"...

http://www.kontextwochenzeitung.de/typo3temp/_processed_/csm_PB_14_daaa0f393a.jpg

nicht einmal aus Freiburg, geschweige denn aus Heilbronn. 58 Ordner "Heilbronn", und er ist nicht drin, der "Arnold".
Der Putin aber auch nicht :)

brain freeze
19.07.2013, 21:09
Na das hab ich jetzt verstanden. Herzlichen Dank. Geht doch :)

Und die die uns alle derart verarschen sind aber kein Staat im Staat?
Zusatzfrage: Wer hat denn die Dönermorde begangen?
Zusatzfrage zur Zusatzfrage: Heilbronn war jetzt bitte wer?

Ich habe die Glaskugel auch nicht zu Hause und werde bestimmt nicht übers "Große Ganze" herumschwadronieren. Sorry, keine Chance.

Warten wir erst mal ab, wie das BKA mit der "neuen" Situation umgeht. Würde mich nicht wirklich überraschen, wenn sie die Unverfrorenheit besitzen und B&M-Phantombilder für Heilbronn hervorzaubern. Wen interessiert noch, ob Beweise gefälscht sind oder nicht. Dann stehen wir wieder am Anfang. Abgesehen davon: Die Serben-Spur, ich weiß nicht wie zuverlässig die Quellenlage ist, aber die hört von allen Varianten noch am realistischsten an.

fatalist
19.07.2013, 21:18
Ich habe die Glaskugel auch nicht zu Hause und werde bestimmt nicht übers "Große Ganze" herumschwadronieren. Sorry, keine Chance. der Versuch ist nicht strafbar... weder meiner noch eine eventuelle Antwort.


Warten erst mal ab, wie das BKA mit der "neuen" Situation umgeht. Würde mich nicht wirklich überraschen, wenn sie die Unverfrorenheit besitzen und B&M-Phantombilder für Heilbronn hervorzaubern. Wen interessiert noch, ob Beweise gefälscht sind oder nicht. Dann stehen wir wieder am Anfang. Abgesehen davon: Die Serben-Spur, ich weiß nicht wie zuverlässig die Quellenlage ist, aber die hört von allen Varianten noch am realistischsten an. Die Serbenspur wurde nicht ausermittelt, die DNA-Abgleiche fehlen.
Man hat ja DNA in Heilbronn gefunden, konnte die aber nicht zuordnen. Wie auch, wenn es Serben waren... nur: Warum war man so lahmarschig? Wie kann das sein bei Polizistenmord? Da ist noch was Anderes... da muss es noch eine politische oder was weiss ich Komponente geben. Irgend ein hohes Tier was da mit drin steckt, ausländische Diplomaten, keine Ahnung. Da fehlt noch was, das die Lahmarschigkeit erklärt.

Das Desinteresse ist der beste Verbündete der Anklage, da hast Du leider Recht.

brain freeze
19.07.2013, 21:40
der Versuch ist nicht strafbar... weder meiner noch eine eventuelle Antwort.

Die Serbenspur wurde nicht ausermittelt, die DNA-Abgleiche fehlen.
Man hat ja DNA in Heilbronn gefunden, konnte die aber nicht zuordnen. Wie auch, wenn es Serben waren... nur: Warum war man so lahmarschig? Wie kann das sein bei Polizistenmord? Da ist noch was Anderes... da muss es noch eine politische oder was weiss ich Komponente geben. Irgend ein hohes Tier was da mit drin steckt, ausländische Diplomaten, keine Ahnung. Da fehlt noch was, das die Lahmarschigkeit erklärt.

Das Desinteresse ist der beste Verbündete der Anklage, da hast Du leider Recht.

Was mir ziemlich fakemäßig vorkommt, ist der ganze KKK-Schwachsinn. Das würde ich (mit Becksteins Bauchgefühl) ausschließen. Von dorther denke ich nicht, daß die Sache ausgebremst wurde. Den Eindruck einer gewissen Lustlosigkeit bei den Ermittlungen habe ich auch. Ich kann mir aber nicht recht vorstellen, daß bei einem kriminellen Hintergrund die Politik reinquatscht. Insofern würde StasiMossadCiaMIT Sinn machen, aber da ist halt die Gefahr des gedanklichen Allheilmittels (ist gut für alles, paßt auf alles). Nicht meine Präferenz.

fatalist
19.07.2013, 22:07
Was mir ziemlich fakemäßig vorkommt, ist der ganze KKK-Schwachsinn. Das würde ich (mit Becksteins Bauchgefühl) ausschließen. Von dorther denke ich nicht, daß die Sache ausgebremst wurde. Sehe ich auch so. Gab es eh nur bis 2003/2004, diesen Quatsch.



Den Eindruck einer gewissen Lustlosigkeit bei den Ermittlungen habe ich auch. Ich kann mir aber nicht recht vorstellen, daß bei einem kriminellen Hintergrund die Politik reinquatscht. Sehe ich auch so.



Insofern würde StasiMossadCiaMIT Sinn machen, aber da ist halt die Gefahr des gedanklichen Allheilmittels (ist gut für alles, paßt auf alles). Es könnte ja der hohen Politik gesagt worden sein, dass da der StasiMossadCiaMIT drinhänge, oder aber man schloss darauf aus Indizien vor Ort und meldete die nach oben... und bekam die Antwort: "Macht mal hübsch langsam, wir erklären erst mal der Presse was mit "Hass auf Polizei"... da war jedenfalls nicht Nichts.


Nicht meine Präferenz. Ist aber nun einmal die einzige logische Verbindung von Heilbronn zu den Dönermorden: Geheimdienste sind verstrickt. Drogenringe etc: PKK raus, Gladio-Ergenekon-CIA rein.

Systemhandbuch
19.07.2013, 22:14
[...] Richtig "ins Geschäft" kamen die drei erst als kleine nützliche Kapores-Hühnchen. "Broiler" sozusagen (kleiner Scherz am Rande)![...]Exakt richtig. Der Begriff Kapores-Hahn passt voll und ganz[...]

Na Ihr traut Euch was ! :gib5:

... ab morgen wieder mit Fakten ...:))

Nereus
19.07.2013, 22:16
....wurde von einem ausländischen Computer geschrieben. Alle deutschen Umlaute sind durch andere Zeichen ersetzt!...

Nix ausländischer Computer. Es wurde bei 26:29 min. gesagt: .."die Diskette konnte entschlüsselt werden...". Das bedeutet nur, daß er sich um die Schrift eines nicht mehr verfügbaren Schreibprogramms handelte. Also wurden von der Dosebene aus die Daten gelesen, samt Steuerzeichen und altem Askii-Code. Für nicht mehr darstellbare Zeichen wurden ähnliche Ersatzzeichen angezeigt. Mehrere Doppelquadrate im Text sind Ersatzzeichen für nicht mehr lesbare Anführungszeichen des unbekannten Schreibprogramms. Am unteren Rand sind verschiedene Steuerzeichen zu sehen. Ein Informatiker wird Dir aber besser erklären können, was es mit ASKII-, ANSI- oder UNICODE-Zeichensätzen auf sich hat. ÿ = dieses Zeichen habe ich mit der Tastenkombination ALT-152 erzeugt, » mit ALT-175.

Die Diskette hat vermutlich der "TNT-Lieferant" Starke in der Garage vergessen. Wo sollte er auch sonst das "Pulver" oder die "Knetmasse" abliefern? Bei Böhnhardt Eltern in Bönis Kinderzimmer?

brain freeze
19.07.2013, 22:52
[...]
Ist aber nun einmal die einzige logische Verbindung von Heilbronn zu den Dönermorden: Geheimdienste sind verstrickt. Drogenringe etc: PKK raus, Gladio-Ergenekon-CIA rein.

Was mich daran stört: Wenn Geheimdienste Konkurrenten töten, ziehen die vermutlich einfach ihre Kreise und erregen kein Aufsehen. Die haben jedenfalls keinerlei Interesse, nebenbei in Deutschland eine Diskussion um eine Bedrohung von Rechts anzustoßen, indem sie B&M liquidieren. Der Revierkampf erfolgt in aller Stille und ohne Nazitrio. Spurlos.

Also bleibt die Variante, daß deutsche Behörden alte Fälle nutzten, um die NSU-Story auszuschmücken. Nur dafür ist die Story zu schlecht vorbereitet. Es klappt nichts, alles bleibt unglaubwürdig. Der Prozess, der ja Teil der Planung gewesen sein muß, verläuft katastrophal. Der erste Angeklagte hat keine Lust mehr, mitzumachen.

Wichtiger aber: Deutsche Behörden würden imho die NSU-Story prinzipiell nicht auf Verbrechen aufsetzen, die von ausländischen Diensten begangen worden sind. Die Morde werden so erst in den Fokus gerückt, Ungereimtheiten genauer wahrgenommen und falsche Täter zu verwenden, birgt die Gefahr, daß die Sache auffliegt. Es gäbe tausend andere Möglichkeiten, NSU zu inszenieren. Man hätte das Trio nicht mal physisch gebraucht.

Der Staat ist durch die jetzige NSU in eine unglaubliche Defensivsituation geraten. Ständig ein Rechtfertigungdruck: 13 Jahre unerkannt rauben und morden - wie ist das möglich usw. Rechtfertigungsdruck gegenüber den Hinterbliebenen; Zugeständnisse an die verachtete LINKE, Umstrukturierungen in den eigenen Läden und erpressbar für die Gruppen, die im Revierkampf der Dienste verdrängt wurden.

Karl_Murx
19.07.2013, 23:29
Was mich daran stört: Wenn Geheimdienste Konkurrenten töten, ziehen die vermutlich einfach ihre Kreise und erregen kein Aufsehen. Die haben jedenfalls keinerlei Interesse, nebenbei in Deutschland eine Diskussion um eine Bedrohung von Rechts anzustoßen, indem sie B&M liquidieren. Der Revierkampf erfolgt in aller Stille und ohne Nazitrio. Spurlos.

Also bleibt die Variante, daß deutsche Behörden alte Fälle nutzten, um die NSU-Story auszuschmücken. Nur dafür ist die Story zu schlecht vorbereitet. Es klappt nichts, alles bleibt unglaubwürdig. Der Prozess, der ja Teil der Planung gewesen sein muß, verläuft katastrophal. Der erste Angeklagte hat keine Lust mehr, mitzumachen.

Wichtiger aber: Deutsche Behörden würden imho die NSU-Story prinzipiell nicht auf Verbrechen aufsetzen, die von ausländischen Diensten begangen worden sind. Die Morde werden so erst in den Fokus gerückt, Ungereimtheiten genauer wahrgenommen und falsche Täter zu verwenden, birgt die Gefahr, daß die Sache auffliegt. Es gäbe tausend andere Möglichkeiten, NSU zu inszenieren. Man hätte das Trio nicht mal physisch gebraucht.

Der Staat ist durch die jetzige NSU in eine unglaubliche Defensivsituation geraten. Ständig ein Rechtfertigungdruck: 13 Jahre unerkannt rauben und morden - wie ist das möglich usw. Rechtfertigungsdruck gegenüber den Hinterbliebenen; Zugeständnisse an die verachtete LINKE, Umstrukturierungen in den eigenen Läden und erpressbar für die Gruppen, die im Revierkampf der Dienste verdrängt wurden.

Genau das war doch das Ziel interessierter Kreise. Diesen gordischen Knoten gilt es durchzuschlagen durch die Abwahl derjenigen Politiker, die uns in diese Lage gebracht haben.

Systemhandbuch
19.07.2013, 23:56
Was mich daran stört: Wenn Geheimdienste Konkurrenten töten, ziehen die vermutlich einfach ihre Kreise und erregen kein Aufsehen. Die haben jedenfalls keinerlei Interesse, nebenbei in Deutschland eine Diskussion um eine Bedrohung von Rechts anzustoßen, indem sie B&M liquidieren. Der Revierkampf erfolgt in aller Stille und ohne Nazitrio. Spurlos.[...]

Nope ! :nono:

Eben genau das ist Sinn und Zweck! Der ganze NSU-Klamauk dient einzig und allein, propagandistisch via Medien, alles in Richtung "Bedrohung von Rechts" in die nationalistische Schmuddelecke zu schieben. Wäre doch auch echt Scheiße, wenn in dem freimaurerischen Brückenbauprojekt "USEuropa" (samt angestrebter Freihandelszone) gerade aus Deutschland (mit seiner unsäglichen nationalen Vergangenheit/Verantwortung) Widerspruch käme.

Der Staat "BRD" (?) hat eh nichts zu vermelden. Das zeigt uns gerade die Gegenwart.


[...]Wichtiger aber: Deutsche Behörden[...]

Verabschiede Dich mal von der Angst, die VT-Keule übergebraten zu bekommen.

Deutsche Behörden, ... Staatsanwälte, ... Hafenhuren !

Warum soll´s hier anders laufen als in P2 (http://de.wikipedia.org/wiki/Propaganda_Due) ?

Süßer
20.07.2013, 00:12
Ich weiss, welchem Rechtsterroristen das Bild unten Links "zu 95% ähnlich sieht"


http://www.kontextwochenzeitung.de/typo3temp/_processed_/csm_Phantom_TITEL_01_11c6d1950d.jpg

Nach Gronbach´scher Interpretation ist das nicht Tino Brandt, sondern Alexander Neidlein.

Das ist schon ziemlich krank: Trotz Strafanzeigen macht der einfach weiter.

http://www.freies-netz-sued.net/wp-content/uploads/2012/08/tino-brandt-1999.jpg
Tino Brandt



Das Phantom unten links sieht schon etwas retuschiert aus, das linke Auge ist deformiert bis über die Nase. ein grauer Fleck, wie es beim retouschieren leicht entsteht.
Ich habe das Phantombild einfach in Gimp geladen, da gibt es eine Funktion -Kanten finden :)

37913

Man kann eine runde Brille wie sie Tino trägt, erahnen.
Übrigends scheint oben der 3. von rechts auch Brillenträger zu sein.

LG

mabac
20.07.2013, 05:44
Ich frage mich immer, ob die Leute wirklich so blöd sind, diesen Quark zu glauben.

Ich traue z.B. Frau Tzschäpe nicht zu, dass sie das Bargeld in der Wohnung liegen liess.



Sichergestellt in einem Schrank wurden auch Bündel von Geldscheinen, fast unversehrt, nur die Ränder sind verkohlt.

Die Verantwortlichen sollten sich langsam mal entscheiden, ob sie nun Frau Tschäpe als dumm oder gerissen darstellen wollen.

fatalist
20.07.2013, 07:57
Der Staat ist durch die jetzige NSU in eine unglaubliche Defensivsituation geraten. Ständig ein Rechtfertigungdruck: 13 Jahre unerkannt rauben und morden - wie ist das möglich usw. Rechtfertigungsdruck gegenüber den Hinterbliebenen; Zugeständnisse an die verachtete LINKE, Umstrukturierungen in den eigenen Läden und erpressbar für die Gruppen, die im Revierkampf der Dienste verdrängt wurden. Die NSU Geschichte hat ja auch der deutsche Staat gar nicht inszeniert, jedenfalls nicht den 4.11.2011. Ausgeschmückt hat er sie, sicher, aber er wurde dazu gezwungen durch den 4.11.2011. Da hat ihm jemand sein Aushorch-Trio aus der Hand geschlagen, seitdem herrscht Staatsnotstand. Die deutschen Dienste wurden völlig überrumpelt am 4.11.2011.

Dönermorde, Ceska: Das hat die BRD beigefügt zur Geschichte.
Aber die Dienstwaffen Heilbronn, die Morde der Uwes und die Explosion in Zwickau waren nicht ihr Werk.
Sonst wären alle Akten sauber gewesen etc pp. Die BRD wurde überrumpelt. Glasklar.

brain freeze
20.07.2013, 08:05
Verabschiede Dich mal von der Angst, die VT-Keule übergebraten zu bekommen.



Angst schon lange nicht mehr. Scheinbar paradox, aber: VTs "entlarven" nicht das System, sondern stabilisieren Macht durch eigene Ohnmacht. Es gibt immer mehr oder weniger klar formulierte Interessen, konkretes Handeln und persönliche Verantwortung. Das alles kann man AUFKLÄREN. Der Rest ist für mich Phantasy. Und jetzt genug dazu von meiner Seite.

fatalist
20.07.2013, 08:31
Man kann eine runde Brille wie sie Tino trägt, erahnen.
Übrigends scheint oben der 3. von rechts auch Brillenträger zu sein.

LG Dei "Tino" soll im Gras gelegen haben.
Gronbach will zu Neidlein, nicht zu Tino Brandt. Rechtsterrorist schreibt er...

Bei Kontext diskutieren sie wild über Mevlüt Kar, und über (sämtlich falsche) Daten der Phantombilderstellung.


Sie sagen Phantom Nr.8 stellt mit 95% einen anderen Rechtsterroristen als Brandt dar, ich finde sie sind da unnötig pathetisch. Mag sein das sie grund zu der Annahme haben, aber das Bild ist nicht so guter Qualität das es sich so sicher zuordnen lassen wird. Ich denke die Ähnlichkeit mit Brandt sollte eigentlich hoch genug sein damit der überprüft wird, für einen flüchtigen Eindruck wäre es nicht schlecht getroffen. Pech nur, dass dieses Phantombild gar nicht aus der Heilbronn-Akte stammt :D
58 Akten Heilbronn, und nur die Frau kommt drin vor, die 13 Männerbilder nicht...


Zu den Phantombildern allgemein : Laut Focus soll Martin Arnold am 22.April 2008 hypnotisiert worden sein, und ein Phantombild soll angefertigt worden sein. Im März 2010 soll dann nach seinen Angaben( diesmal wach )ein weiteres Bild erstellt worden sein.Das Bild Nr. 14 ist nicht das Bild nach Angaben Arnolds. Das Bild von Arnold wurde am 2.11.2010 erstellt.
Es trägt auch das Datum der Erstellung. Es sieht ganz anders aus. Es zeigt einen anderen Mann, mit Hemdkragen.

Vergiss die Phantombilder. Es sind die Fakes, bis auf die Frau.

fatalist
20.07.2013, 08:35
Ich traue z.B. Frau Tzschäpe nicht zu, dass sie das Bargeld in der Wohnung liegen liess.
Die Verantwortlichen sollten sich langsam mal entscheiden, ob sie nun Frau Tschäpe als dumm oder gerissen darstellen wollen. Zschäpe war nicht in Zwickau am 4.11.2011.
Niemand hat sie gesehen. Es gibt keine Zeugen dafür, dass Zschäpe in Zwickau war.
Eine Frau im roten Mantel hat fluchtartig das Areal verlassen, 2 Katzenkörbe hat sie vor Haus Nr. 22 abgestellt.
Niemand hat sie von Nahem gesehen geschweige denn mit ihr gesprochen.

brain freeze
20.07.2013, 08:39
Die NSU Geschichte hat ja auch der deutsche Staat gar nicht inszeniert, jedenfalls nicht den 4.11.2011. Ausgeschmückt hat er sie, sicher, aber er wurde dazu gezwungen durch den 4.11.2011. Da hat ihm jemand sein Aushorch-Trio aus der Hand geschlagen, seitdem herrscht Staatsnotstand. Die deutschen Dienste wurden völlig überrumpelt am 4.11.2011.

Dönermorde, Ceska: Das hat die BRD beigefügt zur Geschichte.
Aber die Dienstwaffen Heilbronn, die Morde der Uwes und die Explosion in Zwickau waren nicht ihr Werk.
Sonst wären alle Akten sauber gewesen etc pp. Die BRD wurde überrumpelt. Glasklar.

Ja, dann erkläre mir mal den Sinn dieser Übung. Der sogenannte Kampf gegen Rechts ist doch nur "für's Schaufenster". Oder glaubst Du wirklich, das ist ernst gemeint. Die Rechte wird gebraucht, um die Linke in Schach zu halten und umgekehrt. Das ist Realpolitik. Und der BRD wäre mit "Kapores" eher geschadet worden und nix mit Auswanderung. Für Amiland ist der erklärte Feind der Islam(ismus), also schon eher so was wie Keupstraße.

Tja, und wie kommen die "Dönerkiller" an Kiesewetters Dienstwaffe, wenn es denn dort Serben waren? Bzw. wie kommen die Heilbronner an die Ceska?

Gut, Menzel könnte auch einen Tip bekommen haben, daß B&M erneut zuschlagen. Trotzdem, seltsamer Showdown.

fatalist
20.07.2013, 08:52
Wir warten auf die Ermittler....


Ermitteln verboten?

In der aktuellen Ausgabe 135 wartet eigentümlich frei mit brisanten Einschätzungen zum NSU-Prozess aus den zuständigen Behörden auf.
Bastian Hüls (Name vom Verfasser geändert) arbeitet als Diplom-Jurist bei einer deutschen Ermittlungsbehörde. Dort beschäftigt er sich „mit der Einschätzung von Sachzusammenhängen im Kontext des Nationalsozialistischen Untergrundes vor dem Hintergrund der Öffentlichkeitsarbeit dieser Behörde“. Mit den Vorgängen rund um diese Öffentlichkeitsarbeit ist er keineswegs einverstanden. Im Gespräch mit eigentümlich frei machte er seinem Ärger Luft: „Eine Befugnis zu Ermittlungen gegen eine ausländische Behörde besteht nicht, wenn kein expliziter politischer Wille dazu vorliegt. Laut Zwei-plus-vier-Vertrag und Nordatlantikvertrag haben deutsche Behörden keine Befugnis zur Kontrolle oder gar zu Ermittlungen gegen ausländische befreundete Geheimdienste. Auch wenn die Indizien so erdrückend sind wie im Mordfall Kiesewetter, es besteht keine Rechtsgrundlage für Ermittlungen – auch keine völkerrechtliche. Es besteht eine Art Stillhalteabkommen, weil davon ausgegangen wird, dass befreundete Behörden stets juristisch korrekt handeln.“ http://ef-magazin.de/2013/07/19/4359-ef-135-nsu-prozess

Gruß an den Gehirnnutzer. :compr:



Hüls ermöglichte ef zudem tiefe Einblicke in die bisherigen Ermittlungsergebnisse. Tatwaffe? Bekennervideos? Super-Beweise aus Zwickau? Beate Zschäpes Rolle im NSU? Der Kronzeuge der Anklage? „Der ganze Prozess macht mich einfach nur noch traurig. Dort wird jetzt eine Wahrheit installiert, an der man nicht mehr wird rütteln können“, so Bastian Hüls.

Lesen Sie dazu alle wichtigen Einzelheiten im ausführlichen NSU-Artikel der aktuellen ef 135.
Kann jemand dieses Heft kaufen? Ich bin zu weit weg...


Montag wird ef 135 im Einzelhandel erhältlich sein.

sleepwell
20.07.2013, 08:58
Was mich daran stört: ...



da kann man einige punkte auch anders sehen.
aber das ist nicht der ausgangspunkt.
wenn man für deine fragen thesen aufstellen will, muß man erst die ausgangsfrage irgendwie mit einer antwort behängen.
und die lautet: was war eigentlich der plan mit den dreien?

und die antwort hat sicher eine story mit eigendynamik.
ausgangsziel und dann die tatsächliche entwicklung, das dürften zwei paar schuhe sein.
und 2011 ist das eine paar schuhe aus dem ruder gelaufen.

hier habe ich noch nirgendwo eine ordentliche these gelesen, selber habe ich auch keine vernünftige. fehlt an fakten.
richtig scheint mir aber zu sein, dass die deutschen dienste mit dem tod überrascht wurden.
die schredderaktion macht jemand, der im nachgang reagieren muss, weil er vorher nicht agiert hat.

fatalist
20.07.2013, 09:01
Auch Staatsversagen muss Thema sein

Was muss der Münchner NSU-Prozess leisten? Nach 25 Prozesstagen ist klar: Es kann nicht nur um die individuelle Schuld der Angeklagten gehen
http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2013-07/nsu-prozess-kommentar/komplettansicht


Das heißt: Sollte sich im Laufe des Prozesses herausstellen, dass staatliche Stellen Verantwortung dafür mittragen, dass die Morde möglich wurden, beispielsweise durch mangelnde oder gar unterlassene Ermittlung, könnten Strafen dadurch milder ausfallen. Die Bundesanwaltschaft hat bisher den Standpunkt, dass es dafür keine Anhaltspunkte gibt.

Die Verteidigung dagegen kann sich in diesem Punkt leicht der Erklärung der Nebenkläger anschließen. Die Verteidigerin von Ralf Wohlleben hat sogleich klar gemacht, wie sehr ihr daran gelegen ist, einen möglichen Einfluss des Staates auf die Rechtsextremen aufzuzeigen.

Bei der Vernehmung eines BKA-Beamten diese Woche versuchte sie herauszuarbeiten, dass ein bekannter V-Mann des thüringischen Landesamtes für Verfassungsschutz, Tino Brandt, um die Gewaltbereitschaft von Zschäpe, Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos wusste: Der V-Mann habe mit den dreien über Gewalt als Mittel zum Kampf diskutiert, bevor sie in den Untergrund gingen. Diese Erkenntnis wurde nur deshalb gewonnen, weil die Anwältin Fragen stellte, die durchaus auch Gegenstand eines Untersuchungsausschusses hätten sein können. Immer dieselbe Gehirnwäsche: Die Morde etc sind zuerst einmal zu beweisen.

Gute Kommentare bei DIE ZEIT.

fatalist
20.07.2013, 09:14
Ja, dann erkläre mir mal den Sinn dieser Übung. Der sogenannte Kampf gegen Rechts ist doch nur "für's Schaufenster". Oder glaubst Du wirklich, das ist ernst gemeint. Die Rechte wird gebraucht, um die Linke in Schach zu halten und umgekehrt. Das ist Realpolitik. Und der BRD wäre mit "Kapores" eher geschadet worden und nix mit Auswanderung. Für Amiland ist der erklärte Feind der Islam(ismus), also schon eher so was wie Keupstraße. Strategie der Spannung wie schon immer. Terrorismus von wem auch immer als Vorwand, die bügerlichen Freiheiten einzuschränken und den Orwellstaat zu erschaffen.
Das weisst Du doch alles selbst.
Für das Ergebnis ist es doch egal, ob der Terror von Links, rechts oder islam kommt... darum wechselt der Terror auch ab und zu die Farbe... aber der Sicherheitsapparat gewinnt immer.


Tja, und wie kommen die "Dönerkiller" an Kiesewetters Dienstwaffe, wenn es denn dort Serben waren? Bzw. wie kommen die Heilbronner an die Ceska? Die haben die Dienstwaffen bei den Zigeunern gefunden, die dort campierten und nach den Kopfschüssen den Polizisten die Waffen und die Ausrüstung abnahmen. 30 Minuten zwischen Tat und Entdeckung, sagte der STaatsanwalt, um dann nachzuschieben, es sei weniger Zeit gewesen... sehr glaubhaft.

Darum funzt auch die Ringfahndung nicht: Fast ne Stunde Zeit lag zwischen Mord und Ringfahndungs-Realisierung.
Wohnmobil, Uwes, Kontrolle? Muharrrharrr :)

Ich bitte Dich, das ist doch eine der leichtesten Übungen!
2 Weltkriegswaffen aus dem Depot der Augsburger Polizistenmörder zu nehmen für Zwickaus Schuttberge war ja nun auch nicht schwer...


Gut, Menzel könnte auch einen Tip bekommen haben, daß B&M erneut zuschlagen. Trotzdem, seltsamer Showdown.
In der Tat. Aber der Schlüssel ist nun einmal der Showdown am 4.11.2011.

brain freeze
20.07.2013, 09:16
da kann man einige punkte auch anders sehen.
aber das ist nicht der ausgangspunkt.
wenn man für deine fragen thesen aufstellen will, muß man erst die ausgangsfrage irgendwie mit einer antwort behängen.
und die lautet: was war eigentlich der plan mit den dreien?

und die antwort hat sicher eine story mit eigendynamik.
ausgangsziel und dann die tatsächliche entwicklung, das dürften zwei paar schuhe sein.
und 2011 ist das eine paar schuhe aus dem ruder gelaufen.

hier habe ich noch nirgendwo eine ordentliche these gelesen, selber habe ich auch keine vernünftige. fehlt an fakten.
richtig scheint mir aber zu sein, dass die deutschen dienste mit dem tod überrascht wurden.
die schredderaktion macht jemand, der im nachgang reagieren muss, weil er vorher nicht agiert hat.

Ja, stimme zu. Es gab wohl eine Modifizierung der Ziele für das Trio, aber mglw. haben die auch ihre Pläne/Zusammenarbeit geändert. Möglich, daß improvisiert wurde. Wir haben nur eine ungeklärte Ausgangssituation "Abtauchen" und einen ungeklärten Showdown. Die anschließende Prozessfarce hat tiefgreifende Auswirkungen auf das Verhältnis Bürger und Staat, also wir tragen die Folgen.

fatalist
20.07.2013, 09:21
Tja, und wie kommen die "Dönerkiller" an Kiesewetters Dienstwaffe, wenn es denn dort Serben waren? Bzw. wie kommen die Heilbronner an die Ceska?
Variante: Die Dienstwaffen waren HK 2000 mit aktenkundiger Seriennummer, die Ausrüstung ebenfalls.
Ein Leichtes, davon Duplikate zu erstellen mit der "richtigen" Seriennummer.

Dönerceska: EINGRAVIERTE Seriennummer, weggeschliffen, kann nicht wieder sichtbar gemacht werden.
Wo ist das Problem?
Man nehme eine der 31 Stasi/BRD-Ceskas aus derselben Serie, und schwupps hat man die Dönerceska aus der Schweiz.
Eingraviert ist nicht eingeschlagen. Weg bliebt weg.

Warte auf das BKA-Gutachten zur Ceska, da wartet eine ganz fette Überraschung. Das wird richtig gut, ich hoffe da auf Nicole Schneiders und Olaf Klemke als nicht-VS-gesteuert.


Edit: Der Spiegel half bei der Vorbereitung der Schweizer Ceska Show, so würde ich diesen Artikel aus heutiger Sicht interpretieren. Spiegel als Sprachrohr der Dienste? Nachrichten(dienst)magazin aus Hamburg?


Versteck in der Schweiz

Von Neumann, Conny und Ulrich, Andreas
Seit elf Jahren halten die sogenannten Döner-Morde die Polizei in Atem. Nun könnte die Serie womöglich aufgeklärt werden, doch die Staatsanwaltschaft verprellt ihren Informanten. 22.8.2011.
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-80075315.html

brain freeze
20.07.2013, 10:20
[...]
Für das Ergebnis ist es doch egal, ob der Terror von Links, rechts oder islam kommt... darum wechselt der Terror auch ab und zu die Farbe... aber der Sicherheitsapparat gewinnt immer.

[...]

Das stimmt natürlich. Aber hier ENTSTEHT der bekenntnislose Langzeitterror erst VORM AUGE DES BETRACHTERS: durch eine Ceska und eine Polizistendienstwaffe, einen Doppelselbstmord, ein "Bekennervideo", Wohnmobilausleihzeiten, das Zwickauer Feuerwerk und zwei Komiker als Kronzeugen - ach ja, die Radlerhosen ... Das ist der Unterschied zu London und Madrid. Und bei NSU verliert der Sicherheitsapparat - zumindest Teile davon (Rechtfertigungsdruck).

solaris
20.07.2013, 10:23
hier habe ich noch nirgendwo eine ordentliche these gelesen, selber habe ich auch keine vernünftige. fehlt an fakten.
richtig scheint mir aber zu sein, dass die deutschen dienste mit dem tod überrascht wurden.
die schredderaktion macht jemand, der im nachgang reagieren muss, weil er vorher nicht agiert hat.

ja die Thesen bzw.Theorien
Meine ist,daß der Heilbronner Polizistenmord etwas mit der Sauerlandgruppe zu tun hat (unabhängig,ob dieser Kar 2007 in Heilbronn war oder nicht.)

Was nährt diesen Verdacht?
-Jüngst war zu lesen im Focus,daß die CIA mit einem hundertköpfigen Team,bestehend auch aus ehemaligen Navy-Seals,während der Ermittlungen gegen die Sauerlandgruppe nach Deutschland eingereist waren.
was auch nur einige wenige höhere Beamte des Sicherheitsapparat überhaupt wussten und das sie ein Lagezentrum in einer Neusser Sparkasse eingerichtet hatten.(etwa auch in einer Heilbronner Filliale der Santander-Bank?)
Und zwar nicht irgendwann,sondern genau während der Zeit des Polizistenmordes
-Dann lese ich heute:

Die Vermutungen, dass D mit der NSA fest kooperieren, erhärten sich.
Eben ganz frisch gekommen: 6 min 30 aufschlußreiche min Interview, mit dem Journalisten Greenwald - Guardian - der von Snowden kontaktiert wurde und all dessen Dokumente kennt. Er weißt darauf hin, dass D besonders stark ausspioniert wurde, mit aktiver Hilfe der hiesigen Dienste und deren Helfer. Dazu würde es in den kommenden Tagen brisantes Material geben, dass das bisher bekannte in den Schatten stellen würde.
Es wird zum Ende hin immer noch spannender, was Michael Stocks, ARD Rio de Janeiro berichten kann. An die große Glocke wird man es erst im letzten Moment hängen. Sicher müssen die Reißwölfe fleißig arbeiten und die Verteidigungslinien gezimmert werden.
http://www.tagesschau.de/videoblog/tudobem/nsa-affaere108.html

warten wir mal ab

An der Sauerlandgruppe( 3 V-Hippies möglicherweise,wenn nicht,dann mindestens durch solche radikalisiert-siehe NSU) hingen jegliche Überwachung,500 deutsche Ermittler und 100 CIA-Agenten dran
Das man nun im Zuge der NSA-Leaks die Sauerlandgruppe als den großen Wurf herausholt,entbehrt nicht einer gewissen Komik.Na ja,der nicht "erkannte" NSU taugt dazu ja nicht.
Die einen haben sie minutiös im Blick,die anderen überhaupt nicht? Blödsinn

Widerspruch und Wahrheit (http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2013-07/nsu-prozess-kommentar?commentstart=1#cid-2910620)
Wenn der Deutsche Innenminister auf der einen Seite die Erfolge von PRISM in Hinblick auf die Verhinderung von Straftaten in verbalen Hochglanzprospekten präsentiert und auf der anderen Seite ein Mammut-Prozess offenbart, wie gnadenlos der Staat gegen eine rechte Terrorgruppe über eine unbegreiflich lange Zeit versagt hat, dann bleibt mir nichts mehr übrig, als keinem seiner Worte und auch keinem der Worte der Kanzlerin mehr Glauben zu schenken.

Das ist die rücksichtslose Vergewaltigung der Wahrheit.


Der Plan mit den dreien?
Derselbe wie mit den Sauerländer Haarfärbemittelspezialisten.Terror inszenieren? Überwachungsgesetze und Verschärfungen jedweder Art durchzusetzen?
Die ohne "Terror" sehr schwer durchzusetzen sind.Man muss nur die NSA-Sache verfolgen und einige Fragen beantworten sich gerade wie von selbst.Über das wahre Ausmaß der Überwachung wissen wir noch gar nichts und werden im Dunkeln gelassen.Man weiß jederzeit über alles und jeden Bescheid,explizit in "einschlägigen"Kreisen. Wenige konnten sich das vorstellen,weil das so abwegig war und doch ist es so.
Der Bonus ist aufgebraucht und der "Worst case" wird zur Normalität.


und 2011 ist das eine paar schuhe aus dem ruder gelaufen.
Hier ist gar nichts aus dem Ruder gelaufen,Es läuft so,wie man sich das in einem Vasallenstaat vorstellen muss mit korrupter Justiz,Medien und Politik.
Ausserdem kann man mit Prism und Co hervorragend alle Kritiker und Skeptiker ausfindig machen,abschnorcheln und abspeichern als Profil in die Gesinnungsdatei.Sogar Neutrale,die vorher noch gar nicht einschlägig als Dissidenten in Erscheinung getreten sind,outen sich ob der hanebüchenen Story.
Win-Win! ab in die Datenbank!

fatalist
20.07.2013, 10:26
Das stimmt natürlich. Aber hier ENTSTEHT der bekenntnislose Langzeitterror erst VORM AUGE DES BETRACHTERS: durch eine Ceska und eine Polizistendienstwaffe, einen Doppelselbstmord, ein "Bekennervideo", Wohnmobilausleihzeiten, das Zwickauer Feuerwerk und zwei Komiker als Kronzeugen - ach ja, die Radlerhosen ... Das ist der Unterschied zu London und Madrid. Und bei NSU verliert der Sicherheitsapparat - zumindest Teile davon (Rechtfertigungsdruck). Ja, aber 90% geschätzt ist das vollkommen egal, und mittelfristig gewinnt die Gestapo: Mehr Befugnisse, mehr Personal.
Die Deppen sitzen doch, wenn man mal von Otto Normalverbraucher ausgeht, eindeutig bei der Polizei. Geheimdienste sind eh unfähig, eine Komikertruppe. Dieser Eindruck wird vermittelt und ist also gewollt.

bio
20.07.2013, 10:30
Ich recherchiere gerade eine interessante Behauptung von Radio-Utopie, Daniel Neun, nach und zwar die:
“Mitten im Schutt des Wohnwagens fanden die Ermittler die Ceska von den “Döner-Morden”. (http://www.radio-utopie.de/2011/11/14/der-neue-terror-des-apparats/)

Seine Quellenangabe geht leider ins Internet-Nirvana, und ich fand keinerlei Artikel, dass sie wahr wäre.:?

solaris
20.07.2013, 11:09
Und bei NSU verliert der Sicherheitsapparat - zumindest Teile davon (Rechtfertigungsdruck).

Möglicherweise gingen dem "befreundeten,ausländischen Dienst" die Bestrebungen der hiesigen Abteilung einfach zu weit und man wollte sie mal "zurechtstutzen".
Bei Aussagen wie, "die deutsche Justiz ist auf dem rechten Auge blind" oder die Gesinnung der deutschen Polizei und Dienste.sowie Aussagen über deren Vergangenheit/Geschichte .
Scheint möglich zu sein,daß die Nazi-Keule auch bei denen wirkt.Viellicht war ja 2010/2011 im Gespräch,daß man künftig die Vollüberwachung selbst bzw,auf EU-Ebene wweiterführen will ohne Einlass fremder Dienste.

Nun,Friedrich ließ ja kürzlich bereits anklingen wer diese "Freunde" sind,dieses U-Boot.
Möglicherweise irre ich mich und sie wollen sich den US-Diensten nur noch intensiver anbiedern und nach deren Vorbild umbauen.
Da braucht es natürlich Gründe und Islamo-Terror war/ist ausgelutscht.

fatalist
20.07.2013, 11:53
Ich recherchiere gerade eine interessante Behauptung von Radio-Utopie, Daniel Neun, nach und zwar die:
“Mitten im Schutt des Wohnwagens fanden die Ermittler die Ceska von den “Döner-Morden”.

Seine Quellenangabe geht leider ins Internet-Nirvana, und ich fand keinerlei Artikel, dass sie wahr wäre.:?
Gab es Schutt am Wohnwagen?

:compr: Der Mann macht mich fertig. Das ist ein Schreibfehler. Das wusste auch Daniel Neun, als er den Artikel am 14.11.2011 schrieb.

Daniel Neun weiss nämlich: manche Leute sind zu dämlich.
Du darfst Dich angesprochen fühlen, @bio
Diskutiere besser auf "Kontext" mit Gronbach über Mevlut Kar... :fizeig:


Für alle Nicht-Trottel hier der Inhalt des Links von Daniel Neun:


Um 14.39 Uhr ist die Sensation perfekt: Da teilt die Bundesanwaltschaft mit, dass sie die Ermittlungen “wegen des Mordanschlags auf zwei Polizisten in Heilbronn sowie der bundesweiten Mordserie zum Nachteil von acht türkischstämmigen und einem griechischen Opfer” übernommen hat. Ein Hammer! Denn plötzlich geht es nicht mehr “nur” um den ohnehin schon mysteriösen Mord an der Heilbronner Polizistin Michelle Kiesewetter (http://web.archive.org/web/20111117122752/http://www.corsipo.de/Heilbronn.htm), die 2007 erschossen wurde. Jetzt kommt die sogenannte Döner-Mord-Serie (http://web.archive.org/web/20111117122752/http://www.stern.de/politik/deutschland/neun-opfer-in-deutschland-die-blutige-serie-der-doener-morde-1750201.html) ins Spiel, die im September 2000 in Nürnberg begann und im April 2006 in Kassel endete. Alle neun Opfer waren damals ohne ersichtlichen Grund durch Kopfschüsse hingerichtet worden. Und zwar immer mit einer Ceska, Typ 83, Kaliber 6,5 Millimeter mit Schalldämpfer. Und hier schließt sich der Kreis zum Mord an der Polizistin Kiesewetter – denn jetzt fanden die Ermittler in der Wohnung der beiden Männer, die auf die Polizistin und ihren Kollegen geschossen haben sollen, eben jene Waffe.

Uwe B. und sein Kumpel Uwe M. hatten zusammen mit Beate Z. im sächsischen Zwickau gewohnt. Am Freitag vor genau einer Woche waren sie in einem Wohnmobil in der Nähe von Eisenach erschossen aufgefunden worden. Eine Explosion hatte die Wohnung in Zwickau vernichtet und auch der Wohnwagen war bei einer Explosion zerstört worden. Viel blieb danach nicht übrig von der Hinterlassenschaft der beiden. Aber: Mitten im Schutt des Wohnwagens fanden die Ermittler die Ceska von den “Döner-Morden”. Ein ganz banaler Schreibfehler...

http://web.archive.org/web/20111117122752/http://allnewz.it/2011/11/heilbronner-polizistenmord-haben-die-ermittler-versagt-stern-de/

:cool:

fatalist
20.07.2013, 11:58
NSU-Prozess am Oberlandesgericht München

Der große Wirrwarrhttp://www.tagesspiegel.de/politik/nsu-prozess-am-oberlandesgericht-muenchen-der-grosse-wirrwarr/8522014.html

ist Absicht, damit niemand mehr durchsteigt und so das Restinteresse erlahmt. Klappt bisher prima.

Karl_Murx
20.07.2013, 11:59
:gp:
Wir haben es alle übersehen, aber PPQ hat aufgepasst:

http://www.welt.de/politik/deutschland/article118179661/Zschaepes-Richter-goetzlt-die-Bundesanwaltschaft-ab.html

http://www.politplatschquatsch.com/2013/07/nsu-lebte-zschape-mit-nazis-zusammen.html


Da die Räder sich Stunden zuvor noch samt der beiden Uwes im Eisenacher Stadtteil Stregda befunden hatten, wo sie einen Passanten auf die beiden Täter aufmerksam machten, der daraufhin die Polizei informierte, steht das Gericht jetzt vor der Frage zu klären, welche Helfershelferhelfer die beiden Mountainbikes wann wie warum und auf wessen Befehl über 185 Kilometer nach Zwickau zurückbrachten.

:appl: :bäh:


Hammer !!! :appl: :hzu:


Nicht umsonst wurde das Kapitel Fluchtfahrräder immer so unter der Decke gehalten. Der Machteliteblock hat das schon sehr frühzeitig angesprochen. Hier im Blog wurde mal ein Foto gezeigt mit zwei recht unversehrt wirkenden Fahrrädern, die in einem Fahrzeug abgestellt waren. Allerdings ohne zu zeigen, in welchem.

PPQ ist auf Draht. Ehre, wem Ehre gebührt. :respekt:

Karl_Murx
20.07.2013, 12:01
Gab es Schutt am Wohnwagen?

:compr: Der Mann macht mich fertig. Das ist ein Schreibfehler. Das wusste auch Daniel Neun, als er den Artikel am 14.11.2011 schrieb.

Daniel Neun weiss nämlich: manche Leute sind zu dämlich.
Du darfst Dich angesprochen fühlen, @bio
Diskutiere besser auf "Kontext" mit Gronbach über Mevlut Kar... :fizeig:


Für alle Nicht-Trottel hier der Inhalt des Links von Daniel Neun:

Ein ganz banaler Schreibfehler...

http://web.archive.org/web/20111117122752/http://allnewz.it/2011/11/heilbronner-polizistenmord-haben-die-ermittler-versagt-stern-de/

:cool:


Uwe B. und sein Kumpel Uwe M. hatten zusammen mit Beate Z. im sächsischen Zwickau gewohnt. Am Freitag vor genau einer Woche waren sie in einem Wohnmobil in der Nähe von Eisenach erschossen aufgefunden worden. Eine Explosion hatte die Wohnung in Zwickau vernichtet und auch der Wohnwagen war bei einer Explosion zerstört worden. Viel blieb danach nicht übrig von der Hinterlassenschaft der beiden. Aber: Mitten im Schutt des Wohnwagens fanden die Ermittler die Ceska von den “Döner-Morden”.

Soweit zum Thema investigativer Journalismus bei Radio-Utopie.

sleepwell
20.07.2013, 12:05
Hier ist gar nichts aus dem Ruder gelaufen,Es läuft so,wie man sich das in einem Vasallenstaat vorstellen muss mit korrupter Justiz,Medien und Politik.


denke schon.
du darfst deine grundsätzliche sicht nicht als pauschales bewertungsinstrument konkreter vorgänge ansetzen.
das bringt keine erkenntnisse.
jede nummer hat ihre eigene entwicklung.

das die brd geheimdienste nur vasallen sind, liegt auf der hand. deutschland hat den krieg verloren und der sieger legt sich das neue deutschland strukturell zu recht.
die wären ja blöd, es nicht so zu machen.
wir sind nur noch blöder, indem wir nichts ändern.

aber die geheimdienstmitarbeiter sind nicht notorisch doof.
ein geplanter abgang der beiden uwes wäre dann auch spurentechnisch geplant worden.
wurde er aber nicht.
in großer hast versucht der brd-apparat im nachgang daten zu vernichten und stellt sich damit an den pranger.
er macht im nachgang erzwungener maßen das, was er vorher in ruhe hätte machen können und müssen.
klares indiz, er wurde überrascht.

für die überraschung gibt es folgendes hypothesen spektrum.

a. selbstmord
b. mord
ba ausschaltung durch dienste, weil nicht mehr steuerbar, zu viel wissen, o.ä.
bb auschalten durch gegner, bei dem sie eingeschleust wurden, weil enttarnt
bc ausschalten durch geschäftspartner im rahmen krimineller geschäfte

da kannst du dir jetzt was aussuchen.
es gibt zu wenig indizien für den interessierten leser, um aus einer der möglichkeiten eine vertretbare these zu machen.

fatalist
20.07.2013, 12:14
Soweit zum Thema investigativer Journalismus bei Radio-Utopie.
das war einfach "Verarsche durch Zitatverkürzung".
Er wird sich einen feixen, der Daniel...

fatalist
20.07.2013, 12:51
Mit der Wayback-Maschine zum Stern ab 8.11.2011, sehr interessant:


"Phantom"-Fall von Heilbronn 8.11.2011
Minister widerspricht: Polizistenmord noch nicht aufgeklärt

Ist der Heilbronner Polizistenmord aufgeklärt? Der Staatsanwalt meint: ja. Sein Innenminister wiegelt ab: "So weit sind wir noch nicht." Auf jeden Fall ist die neue Spur heiß. http://web.archive.org/web/20111111224801/http://www.stern.de/panorama/phantom-fall-von-heilbronn-minister-widerspricht-polizistenmord-noch-nicht-aufgeklaert-1748675.html

An jenem 8.11. stelte sich Zschäpe in Jena.


Wer ist Susann?

Die Wohnung der Bankräuber und der Frau wurde kurz nach den Vorfällen in Eisenach durch eine Explosion zerstört. Die Verdächtige, die hier unter dem Namen Susann lebte, soll das Gebäude kurz vor der Detonation verlassen haben. Die Polizei verfolgte die Spur der Dienstwaffen zurück. Die in Heilbronn ermordete Polizistin stammte aus dem südthüringischen Oberweißbach.
Man hat bisher immer noch keine Zeugen dafür. Vor Gericht bisher NIEMAND.
Weder Hausverwalter noch Nachbarn noch Handwerker...



Heilbronner Polizistenmord 9.11.2011

Ermittler geben Rätsel auf

Ermittlerchaos beim Heilbronner Polizistenmord: Nachdem der Stuttgarter Staatsanwalt die Aufklärung verkündete, will die Zwickauer Polizei nicht einmal den Fund der Tatwaffe bestätigen
http://web.archive.org/web/20111111164348/http://www.stern.de/panorama/heilbronner-polizistenmord-ermittler-geben-raetsel-auf-1749255.html


Auswertung der Waffen noch nicht abgeschlossen

Wie Pflieger zu seiner Einschätzung kam, ist dem Zwickauer Staatsanwalt schleierhaft. Zwar seien in der Wohnung mehrere Pistolen und ein Repetiergewehr gefunden worden, bestätigt er auf einer Pressekonferenz. Ob es sich bei einer dieser Waffen um die Tatwaffe handele, sei aber nicht sicher. Der Polizeibehördenleiter Jürgen Georgie springt ihm bei: Die Waffen seien durch das Feuer schwer beschädigt, zum Teil sei nur das Metall übrig und die Auswertung der Fundstücke dauere noch an.
So gut wie sicher ist allerdings eins: Die beiden mutmaßlichen Bankräuber, die sich nach einem Überfall auf eine Sparkasse in Eisenach in einem Wohnmobil das Leben nahmen, haben in den Jahren 2001, 2002 und 2006 wohl mindestens drei weitere Überfälle begangen. In der Wohnung haben die Ermittler Basecaps, Mundtücher und Parkas gefunden, die mit der von Überwachungskameras aufgezeichneten Erscheinung unbekannter Täter übereinstimmen. Die Querverbindung zum Heilbronner Polizistenmord (http://web.archive.org/web/20111111164348/http://www.stern.de/panorama/phantom-fall-von-heilbronn-minister-widerspricht-polizistenmord-noch-nicht-aufgeklaert-1748675.html) zogen die Beamten, weil in dem ausgebrannten Wohnmobil der beiden Männer in Eisenach neben ihren Leichen angeblich auch die Dienstwaffen und weitere Utensilien der getöteten Polizistin und ihres schwer verwundeten Kollegen gefunden worden waren. Auch auf Bargeld stießen die Ermittler. Welche Utensilien im Wohnwagen? Handschellen?
Klamotten der Bankraube fand man damals in Zwickau, und 2013 fand man sie erneut. Witzig :fuck:




Hinweise auf rechtsextreme Überzeugungen haben die Ermittler in der zerstörten Wohnung bisher nicht gefunden. 9.11.2011 !!! Keine Ceska, keine DVD, keine Mordwaffen Heilbronn.




Brandbeschleuniger führte zur Explosion

In Zwickau konzentriert man sich derweil auf die Auswertung des Tatortes. "Wir stehen am Beginn eines Erkenntnisprozesses, der noch nicht abgeschlossen ist", fasst Behördenleiter Georgie den Stand der Ermittlungen zusammen. Sicher sei, dass das Feuer in dem Wohnhaus durch Brandbeschleuniger ausgelöst wurde und es bei der Verpuffung zur Explosion kam. Ab 5.11. Nachmittags war Benzin da. Vorher nicht.




Heilbronner Polizistenmord 9.11.2011Ermittler finden die Tatwaffe


Der Heilbronner Polizistenmord steht kurz vor der Aufklärung. In der ausgebrannten Zwickauer Wohnung ist die Tatwaffe aufgetaucht. Die Verdächtigen werden der rechtsextremen Szene zugerechnet.
http://web.archive.org/web/20111111164345/http://www.stern.de/panorama/heilbronner-polizistenmord-ermittler-finden-die-tatwaffe-1749089.html

Das war am selben Tag.


Allerdings ergab der Abgleich der DNA-Spuren am Tatort mit einem Gentest der mutmaßlichen Täter aus Eisenach keine Übereinstimmung. "Nach den bisherigen Erkenntnissen ist es naheliegend, dass beim Polizistenmord mit Handschuhen gearbeitet wurde, so dass DNA-Spuren grundsätzlich auch nicht ohne weiteres zu erwarten sind", betonte der Heilbronner Oberstaatsanwalt Frank Rebmann. Sie haben in Heilbronn DNA-Spuren gefunden. Diese Aussage ist also Desinfo.



Heilbronner Polizistenmord 10.11.2011Ermittler entdecken Waffenarsenal


Beate Z. und die beiden toten mutmaßlichen Bankräuber haben in ihrer Zwickauer Wohnung offenbar ein ganzes Waffenarsenal angelegt. Ermittler fanden bisher elf Pistolen und Gewehre, darunter eine Maschinenpistole. Inwieweit das Trio in den Mord an der Heilbronner Polizistin verwickelt ist, bleibt unklar. http://web.archive.org/web/20111112204423/http://www.stern.de/panorama/heilbronner-polizistenmord-ermittler-entdecken-waffenarsenal-1749641.html#utm_source=sternde&utm_medium=zhp&utm_campaign=panorama&utm_content=snippet-links

Immer noch keine Ceska, und die 11 Waffen des Prozesses sind schon alle da. :cool:


neun Faustfeuerwaffen, ein Repetiergewehr und eine Maschinenpistole gefunden, wie die Zwickauer Staatsanwältin Antje Dietsch am Donnerstag sagte. Weitere Details wollte sie nicht nennen.

Die Ceska, die immer noch nicht gefunden war, die war dann die Nr. 12, die es aber -Prozess 2013- gar nicht gab: Es waren nur 11 Waffen insgesamt... dazu haben wir hier 3 oder 4 Berichtszitate.

37921

Es gab einen Prozessbericht mit 12 Waffen, er waren aber 13. Wie geht das?
Die Nr. 12 war die Ceska, und die Nr. 13 war die 2. Mordwaffe Heilbronn, gefunden am 18.11.2011.
Echt verdammt spät ;)

fatalist
20.07.2013, 13:15
Immer noch 10.11.2011 Stern.de


Polizistenmord - Ermittler finden weitere Waffen

Die Polizei hat in den Trümmern des abgebrannten Hauses in Zwickau weitere Schusswaffen gefunden. Verantwortlich für die Brandstiftung soll die 36 Jahre alte Beate Z. sein. Sie sitzt derzeit wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung in Untersuchungshaft. http://web.archive.org/web/20111111233348/http://www.stern.de/panorama/polizistenmord-ermittler-finden-weitere-waffen-1749459.html


Die Reste des Waffenlagers lassen Ermittler auf die Aufklärung mehrerer Verbrechen hoffen - möglicherweise auch die des Heilbronner Polizistenmordes vor viereinhalb Jahren. Ein Durchbruch zeichnet sich vorerst nicht ab.

Die Ermittler entdeckten in den Trümmern mittlerweile neun Faustfeuerwaffen, ein Repetiergewehr und eine Maschinenpistole, wie die Zwickauer Staatsanwältin Antje Dietsch am Donnerstag sagte. Weitere Details wollte sie zunächst nicht nennen. Keine Waffe mit Schalldämpfer... immer noch nicht.


Die Ermittler gehen davon aus, dass die Tatverdächtige am 4. November eine Explosion verursacht hat, um Beweise zu vernichten. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft schweigt die Frau zu den Vorwürfen. Daher bleibt vorerst unklar, inwiefern das Trio in den Fall des Polizistenmordes in Heilbronn vor viereinhalb Jahren verwickelt ist. In dem Haus wurde unter anderem eine Pistole gefunden, baugleich zu der, mit der in Heilbronn 2007 eine 24-jährige Polizistin erschossen worden war.

Bestätigt wurde von den Zwickauer Ermittlern auch, dass in der Ruine entdeckte Handschellen und Reizspray den Heilbronner Opfern eindeutig zuzuordnen seien. Sollte es sich dabei tatsächlich um die Mordwaffe handeln, könnte die 36-Jährige wegen gemeinschaftlich begangenen Mordes und versuchten Mordes belangt werden. In Heilbronn kamen 7 Schusswaffen infrage. Die Akten hatte ich zitiert. Die "Ausrüstung" der Polizisten war einen Tag zuvor noch im Wohnmobil.


Jetzt kommt Holger Gerlach: 13.11.2011


Polizei verhaftet mutmaßlichen Komplizen
Die Polizei hat einen 37-Jährigen aus Niedersachsen festgenommen, der dem Killer-Trio aus Zwickau geholfen haben soll. Er soll Mitglied der gleichen rechtsextremen Terrorvereinigung sein http://web.archive.org/web/20111114233925/http://www.stern.de/panorama/rechtsextremes-trio-aus-zwickau-polizei-verhaftet-mutmasslichen-komplizen-1750478.html

Bei dem war man schon per Hubschrauber am 5.11.2011.


Der 37-Jährige werde beschuldigt, den drei untergetauchten Mitgliedern der NSU 2007 seinen Führerschein und vor etwa vier Monaten seinen Reisepass zur Verfügung gestellt zu haben. Zudem habe er mehrfach Wohnmobile für die Gruppe angemietet. Eindes der Fahrzeuge sei bei dem Polizistenmord in Heilbronn benutzt abgepinnt vom generalbundesanwalt.de



Zum Kölner Anschlag gebe es Hinweise von den Ermittlungsbehörden in Thüringen, sagte Jäger. Die Polizei suchte vergeblich nach zwei Männern, die kurz vor der Explosion von einer Videokamera aufgenommen worden waren. Den Ermittlern waren Ähnlichkeiten zwischen den damals auf dem Video festgehalten Personen und den nun tot in einem Wohnmobil bei Eisenach entdeckten Männern aufgefallen. Also erst NACH dem 4.11.2011. Da haben wir ja fette Lügen im PUA Bayern, im Fernsehen von Beate Keller aus Nürnberg wiederholt???


In der zerstörten Wohnung des Trios fanden Ermittler die Pistole, mit der die Döner-Morde verübt worden waren. Zudem entdeckten sie rechtsextreme Propaganda-Videos, die sich auf eine Gruppe mit dem Namen "Nationalsozialistischer Untergrund" beziehen und auf die Döner-Morde hinweisen. Dönerceska und Bekennervideo wurden zur selben Zeit untergeschoben: Ab 10.11.2011 Nachmittags. Am 11.11.2011 war die Sensation da.





Ermittlungen "Rechtsextremes Trio"

"24 Aktenordner, aber keine Ahnung"

Wie konnte es einer rechtsextremen Bande gelingen, anscheinend unbehelligt Morde in Deutschland zu begehen? Im Fall des Trios aus Zwickau kommt vor allem der Verfassungsschutz in Erklärungsnot.
http://web.archive.org/web/20111113065010/http://www.stern.de/panorama/ermittlungen-rechtsextremes-trio-24-aktenordner-aber-keine-ahnung-1750416.html


Auch der Unions-Innenexperte Hans-Peter Uhl sieht eine mögliche Verwicklung des Inlandsgeheimdienstes. Möglicherweise habe der Geheimdienst mehr über die Hintergründe der Taten gewusst, als bisher bekannt sei. "Es ist nicht ausgeschlossen, dass sich aus all dem noch ein Verfassungsschutz-Problem ergibt", sagte der CSU-Politiker der "Mitteldeutschen Zeitung".

Der Chef des Thüringer Verfassungsschutzes, Thomas Sippel, sagte dem Magazin "Focus", er habe bei seinem Amtsantritt prüfen lassen, ob die drei mutmaßlichen Terroristen als Informanten des Verfassungsschutzes gearbeitet hätten. Darauf hätten sich keine Hinweise ergeben, gleichwohl seien letzte Zweifel nicht beseitigt worden. Als "ungewöhnlich aber denkbar" bezeichnete er es, dass sein Vorgänger Quellen "auf eigene Rechnung" unterhalten habe. Roewer war schnell als Sündenbock ausgemacht. Zu schnell...




Trio hatte offenbar Unterstützer

Der "Focus" berichtet weiter, dass das verdächtige Trio einen Unterstützer hatte. Demnach hatte ein 37-Jähriger aus Niedersachsen den Verdächtigen vor Jahren gegen Geld, die Rede ist von 20.000 Euro, seinen Personalausweis überlassen. Damit soll das Wohnmobil gemietet worden sein, in dem sich zwei Männer am 4. November bei Eisenach laut Polizei erschossen, nachdem sie zuvor eine Bank ausgeraubt hatten. Die beiden Männer werden mit den Morden in Verbindung gebracht.


Mit dem Ausweis des Helfers aus Lauenau bei Hannover sollen die Tatverdächtigen schon im Jahr 2007 ein Wohnmobil gemietet haben. Damit waren sie unterwegs, als sie in Heilbronn eine 22-jährige Polizistin erschossen haben sollen. Nach der Bluttat sollen sie mit dem Fahrzeug in eine Straßensperre geraten sein, sie wurden aber durchgelassen. Die Uwes hatten Pass und Führerschein, aber keinen BPA (Ausweis) von Gerlach.

Die Story 2007 mit dem Wohnmobil in Heilbronn stimmt nicht. Die Story mit dem letzten WOMO stimmt auch nicht.



Laut "Focus" wurde er kurz nach dem Fund der beiden Leichen von der Polizei in Gewahrsam genommen und über Tage verhört. Für die Überlassung seines Ausweises, den er nicht als gestohlen meldete, soll er mindestens 20.000 Euro kassiert haben. Die Bundesanwaltschaft gab dagegen an, dass ihr derzeit keine "zureichende Anhaltspunkte" für weitere konkrete Tatverdächtige vorlägen. Ab 5.11.2011. Vor Gericht diese Woche, 3 tage lang, klang das völlig anders.

Ich denke mal, da ist mächtig Drehbuch geschrieben worden... das BKA als kriminelle Organisation.
Alle einsperren.

fatalist
20.07.2013, 13:31
Nach Erkenntnissen der Ermittler sollten die DVDs an Medien und islamische Kulturzentren verschickt werden.

FOCUS 12.11.2011. Da war immer noch keine DVD angekommen. Nicht eine... :haha:

http://web.archive.org/liveweb/http://www.focus.de/panorama/welt/kriminalitaet-doener-morde-neue-dimension-bei-rechtsterror-befuerchtet_aid_683630.html


Laut „Bild am Sonntag“ will die verhaftete Frau nur aussagen, wenn ihr als Kronzeugin Strafmilderung zugesichert wird. Das Blatt beruft sich auf Ermittlerkreise. Das wurde ihr nicht angeboten, das wurde ihr versagt. Heute erzählt man es uns anders herum...



In Sicherheitskreisen wird spekuliert, die drei mutmaßlichen Täter könnten vom Verfassungsschutz eine neue Identität erhalten und dann als Verbindungsleute in der rechten Szene geführt worden sein. Der Thüringer Verfassungsschutz hat allerdings keine Hinweise darauf. Präsident Thomas Sippel räumte in einem „Focus“-Interview allerdings ein, dass bei einer Überprüfung im Jahr 2000 „letzte Zweifel nicht beseitigt“ worden seien.

Auf die Frage, ob er sich vorstellen könne, das sein Amtsvorgänger Helmut Roewer Quellen auf eigene Rechnung geführt habe, antwortete Sippel laut „Focus“: „Das wäre sehr ungewöhnlich. Aber es wäre denkbar.“ Das glaube ich auch: Die 3 waren beim VS beschäftigt als Aushorchzelle.



Die Bundesanwaltschaft in Karlsruhe hat zurzeit keine Hinweise, dass außer dem Jenaer Neonazi-Trio noch andere Täter in die Döner-Mordserie verstrickt waren. Ihr Umfeld werde untersucht, sagte ein Sprecher der Nachrichtenagentur dpa. „Focus“ hatte zuvor berichtet, ein 37-Jähriger aus Niedersachsen habe den Verdächtigen vor Jahren gegen Geld seinen Personalausweis überlassen. 12.11.2011, da hatten sie Holger Gerlach längst in der Mangel. "Aus taktischen Gründen" holten sie ihn aber offiziell erst 1 Tag danach, am 13.11.2011. Da war die Geschichte fertig... die mit den Waffen vom Wohlleben und die mit seinen Pässen.
Mit der Dönerceska hatte Gerlach ja nichts zu tun...

fatalist
20.07.2013, 13:42
Mysteriös war der Fall von Anfang an. Dass beide Polizisten ohne Anlass auf offener Straße und am hellen Tag niedergeschossen wurden, war ungewöhnlich. Häufig würden Ermittler getötet, weil sich die Täter einer Festnahme entziehen wollten. "In dem Heilbronner Fall fehlt der Bezug für die Gewalt." Kurz nach dem Mord war aufgrund des Tatwaffen-Kalibers zunächst über Verbindungen zur russischen Armee oder zur osteuropäischen Mafia gemutmaßt worden.

Zu Thüringen gab es schon vor dem Waffenfund in dieser Woche eine vage Verbindung: Die erschossene Polizistin stammte aus dem Bundesland. Und einen Tag nach dem Mord soll ein damals 21-jähriger Mann aus Gera die 22-Jährige und ihren Kollegen in hasserfüllten E-Mails verhöhnt haben. Ob es Zusammenhänge gibt, ist nach Auskunft der Polizei noch unklar. Das gehört zu den vielen Fragen, nach deren Antworten die Ermittler aus Baden-Württemberg, Thüringen und Sachsen jetzt suchen.
http://web.archive.org/web/20111112162802/http://www.stern.de/panorama/mysterioeser-fall-kiesewetter-heilbronner-polizistenmord-steht-vor-aufklaerung-1748821.html

Man vergass die Mails zu sichern.
Der Leitende Staatsanwalt Meyer hielt die Mails nicht für wichtig, daher wurden sie nicht gesichert.

Alles Verarsche:

Und einen Tag nach dem Mord soll ein damals 21-jähriger Mann aus Gera die 22-Jährige und ihren Kollegen in hasserfüllten E-Mails verhöhnt haben.

Klar haben sie die Mails. Hatten sie immer.

Nereus
20.07.2013, 13:53
http://web.archive.org/web/20111112162802/http://www.stern.de/panorama/mysterioeser-fall-kiesewetter-heilbronner-polizistenmord-steht-vor-aufklaerung-1748821.html

Man vergass die Mails zu sichern.
Der Leitende Staatsanwalt Meyer hielt die Mails nicht für wichtig, daher wurden sie nicht gesichert..

Meyer mit Y? Läßt das nicht an "Sidonia" denken?

fatalist
20.07.2013, 13:57
Meyer mit Y? Läßt das nicht an "Sidonia" denken?
Es gibt keine Schweizer Ceska. Vergiss diese Märchen.

solaris
20.07.2013, 14:07
denke schon.
du darfst deine grundsätzliche sicht nicht als pauschales bewertungsinstrument konkreter vorgänge ansetzen.
es gibt zu wenig indizien für den interessierten leser, um aus einer der möglichkeiten eine vertretbare these zu machen.

stimme dir zu,die Idee für den German 4/11 ist nicht hier geboren,sondern auswärtig.Da hat jemand lange überlegt,wie er sein "Altlasten" klar kriegt,Die Aufräumarbeiten erledigen andere.
Das der Heilbronner Polizistenmord nichts mit Böhnhardt und Mundlos zu tun hat,zeigen schon die Phantombilder auf Kontext.Besonders das von Arnold.

Wenn zeigen die aber? Araber,Türken,Georgier,Tscheschenen,Serben? könnte sein

Indizien gibt es genug,Artikel dazu auch,angefangen von den Stern-Artikeln zu Mevlut Kar,bis hin zu den Verbindungen von Islamisten zu osteuropäischen Waffen bzw,Zünder-Händlern.
Da gibt es die Ausbildungscamps der Sauerländer(an der Tokarev),den gewaltbereiten V-Mann des LKA RP,Talib O und der "Verbindungsmann" zwischen Kar und Talib,den Somalier Ahmed H,der lt.Stern ja mit Kar in Heilbronn gewesen sein soll.Die beiden wurden lebenslang inhaftiert für einen Mord an 3 "Autohändlern" aus Georgien.Da gab es die IJU aus Teschtschenien,deren Mitgleider die Sauerländer gewesen sein sollen usw.

Eben genauso viel Indizien wie die Verbindung NSU-Heilbronn,die genauso wahr und falsch sein können.Gemeinsam haben sie die Anwesenheit von V-Männern und Agenten/Dienste

http://d1.stern.de/bilder/politik/2008/45/vmann_250_fitwidth_420.jpg
Ahmed H. (l.) und Talib O. wird vorgeworfen, im Januar drei Georgier getötet zu haben

Die NSA war lange am Start 2006/2007,die CIA im Lande(wenn das nicht wieder eine Desinfo vom Focus ist.Man war jederzeit über alles informiert.
Nur über die NSU angeblich nicht.Die gab es da noch nicht,die wurde erst 2011 erfunden(zumindest dem Namen nach)
Oder aber die Grenzen im V-Mann-Bereich sind fließend (V-Mann-Führer führen ja bisweilen Leute aus verschiedenen Lagern)
Fakt ist,ohne V-Mann/Frau geht es nicht.Sie sind die Agent-Provocateurs,die rekrutieren,Waffen beschaffen und bauen Organisationen auf(Brandt,Kar,Urbach usw.)
Sie gehören unverzüglich abgeschafft.

Hans
20.07.2013, 14:43
:gp:
Hammer !!! :appl: :hzu:


Nicht umsonst wurde das Kapitel Fluchtfahrräder immer so unter der Decke gehalten. Der Machteliteblock hat das schon sehr frühzeitig angesprochen. Hier im Blog wurde mal ein Foto gezeigt mit zwei recht unversehrt wirkenden Fahrrädern, die in einem Fahrzeug abgestellt waren. Allerdings ohne zu zeigen, in welchem.

PPQ ist auf Draht. Ehre, wem Ehre gebührt. :respekt:Hm, ne, ich sehe da eher eine Ungenauigkeit (der WELT) und eine Überinterpretation (durch ppq). Niemand ist so blöd, die angeblich in Eisenach befindlichen Fahrräder nach Zwickau zu schaffen bzw sie dort finden zu lassen. Die WELT hat vermutlich nur gemeint, dass überhaupt bei Morden / Banküberfällen eingesetzte Räder in Zwickau - angeblich - gefunden worden - nicht aber, dass diese Räder auch in Eisenach zum Einsatz kamen.

Bleibt allerdings die Frage, wo denn die in Eisenach benutzen Räder geblieben sind...

fatalist
20.07.2013, 15:50
Hm, ne, ich sehe da eher eine Ungenauigkeit (der WELT) und eine Überinterpretation (durch ppq). Niemand ist so blöd, die angeblich in Eisenach befindlichen Fahrräder nach Zwickau zu schaffen bzw sie dort finden zu lassen. Die WELT hat vermutlich nur gemeint, dass überhaupt bei Morden / Banküberfällen eingesetzte Räder in Zwickau - angeblich - gefunden worden - nicht aber, dass diese Räder auch in Eisenach zum Einsatz kamen.

Bleibt allerdings die Frage, wo denn die in Eisenach benutzen Räder geblieben sind...
Wenn im Keller in Zwickau 4 Fahrräder waren, dann waren die Fahrräder nicht in Eisenach.
Eigentlich ist es ganz einfach.

Karl_Murx
20.07.2013, 15:50
Hm, ne, ich sehe da eher eine Ungenauigkeit (der WELT) und eine Überinterpretation (durch ppq). Niemand ist so blöd, die angeblich in Eisenach befindlichen Fahrräder nach Zwickau zu schaffen bzw sie dort finden zu lassen.


Anscheinend doch. Wären die Fluchtfahrräder, mit denen angeblich Böhnhardt und Mundlos vom Tatort der überfallenen Sparkasse in Eisenach geflüchtet sein sollen, sonst im ca. 200 km entfernten Wohnhaus in der Zwickauer Frühlingsstraße 26 gefunden worden?


Die WELT hat vermutlich nur gemeint, dass überhaupt bei Morden / Banküberfällen eingesetzte Räder in Zwickau - angeblich - gefunden worden - nicht aber, dass diese Räder auch in Eisenach zum Einsatz kamen.

Ach Gottchen, die WELT. Die hat sich also nur ein bißchen vertan. Wo sind denn die Fluchtfahrräder dann geblieben?

Die WELT vertut sich da wohl etwas häufig. Unter anderem, wenn sie in vorvollziehender Weise das zu Beweisende als erwiesen voraussetzt, nämlich die Schuld von Beate Zschäpe an der Zerstörung des Zwickauer Wohnhauses, was lediglich Gegenstand einer Anklage und nicht durch ein rechtskräftiges Urteil festgestellt ist.

http://www.welt.de/politik/deutschland/article118179661/Zschaepes-Richter-goetzlt-die-Bundesanwaltschaft-ab.html

Beate Zschäpe gilt als mutmaßliche Brandstifterin, sie wollte laut der Anklage der Bundesanwaltschaft alle Beweise und Spuren, die mit dem "NSU" zu tun hatten, vernichten.

Diese Behauptung ist angesichts der Umstände für sich genommen hirnrissig genug. Zschäpe wollte lt. Bundesanwaltschaft mit der Brandstiftung alle Beweise und Spuren vernichten, die mit dem "NSU" zu tun haben. Dann soll sie aber lt. Behauptung der gleichen Bundesanwaltschaft anschließend das Paul-Panther-Bekennervideo kreuz und quer in Deutschland an alle möglichen linken Zeitungen, Büros und Moscheevereine verschickt haben, wodurch überhaupt erst ein Zusammenhang zwischen ihr und den Dönermorden entstand. Aber nicht genug: Ein paar Zeilen später steht in der Welt das zu lesen:


Lenk erklärt auch, warum die Polizei das Gebäude vor einem Jahr komplett abreißen ließ: Die Beamten fürchteten, das in Hohlräumen noch Verstecke des Trio weiter existieren könnten.

Das erschließt sich ebenfalls keiner kriminalistischen und menschlichen Logik: Anstatt mit den modernen Methoden, die den Forensikern heute zur Verfügung stehen, nach diesen ominösen Hohlräumen mit den Verstecken des Trios zu suchen, läßt die Polizei das Gebäude komplett abreißen. Kann man noch mehr Schwachsinn verbreiten? Und hat man bei diesem Abriß denn etwas gefunden, was ja dann offen zutage gelegen haben muß? :wand:

Es geht weiter:


Was Zschäpe nicht schaffte, nämlich die Vernichtung des Hauses, erledigte schließlich der Staat – nachdem er alles an sich genommen hatte, was das Feuer übrig ließ.

Haaallo Welt: Das muß Zschäpe erst bewiesen werden, daß sie das Haus vernichtet hat.




Bleibt allerdings die Frage, wo denn die in Eisenach benutzen Räder geblieben sind...

Na das geht doch glasklar aus den Artikeln der MSM hervor:


Im Keller stehen noch Dutzende Wasserflaschen, Milchkartons und die beiden Fahrräder, mit denen die beiden Uwes von den Tatorten flüchteten.

Da sind sie durch ein Wurmloch im Raum hingelangt, nachdem sie den beiden "NSU"-Unholden Böhnhardt und Mundlos lt. Begründung des BGH bei der Ablehnung der Haftaussetzungsbeschwerde Zschäpes als Fluchtmittel nach dem Überfall im 185 km entfernten Eisenach gedient hatten:

http://friedensblick.de/1046/nsu-wesentliche-ungereimtheiten/

Noch Fragen?

fatalist
20.07.2013, 15:58
Die hatten extra Überfall-Fahrräder und Mord-Fahrräder :auro:

Nereus
20.07.2013, 16:10
Hm, ne, ich sehe da eher eine Ungenauigkeit (der WELT) und eine Überinterpretation (durch ppq). Niemand ist so blöd, die angeblich in Eisenach befindlichen Fahrräder nach Zwickau zu schaffen bzw sie dort finden zu lassen. Die WELT hat vermutlich nur gemeint, dass überhaupt bei Morden / Banküberfällen eingesetzte Räder in Zwickau - angeblich - gefunden worden - nicht aber, dass diese Räder auch in Eisenach zum Einsatz kamen.

Bleibt allerdings die Frage, wo denn die in Eisenach benutzen Räder geblieben sind...

....in der Heckgarage des Wohnmobils!!

http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=6049732&viewfull=1#post6049732

Nach dem Abtransport des angebrannten Wohnmobils, kam dieses zur näheren Untersuchung in eine THW- oder Polizei-Halle, wo dann am Abend angeblich die H&K-Pistolen aus der Heilbronner Tat und anderes gefunden wurden. Die Fahrräder sind bestimmt als Tatwerkzeuge des Banküberfalls auf die Sparkasse von Eisenach am Nordplatz aus der Heckgarage entnommen, untersucht und dann in die Asservatenkammer verbracht worden. Wenn es dort keine Fahrräder aus der Heckgarage des angebrannten Wohnmobils als Beweismittel gibt, dann war der "Banküberfall" eine inszenierte Theateraufführung für die Operation "Triofalle" (?) gewesen, wie ich es schon mal an anderer Stelle beschrieben hatte.

bio
20.07.2013, 16:43
Nach Erkenntnissen der Ermittler sollten die DVDs an Medien und islamische Kulturzentren verschickt werden.

FOCUS 12.11.2011. Da war immer noch keine DVD angekommen. Nicht eine... :haha:

http://web.archive.org/liveweb/http://www.focus.de/panorama/welt/kriminalitaet-doener-morde-neue-dimension-bei-rechtsterror-befuerchtet_aid_683630.html

(...)

Vielleicht glaubten manche der Empfänger nicht, was sie sahen, oder wendeten sich an die Polizei.
Nur weil nicht berichtet wurde, heißt das noch lange nicht, dass die Bekennerfilme erst nach dem 12.11.11 an die Medien geschickt wurden.

Nereus
20.07.2013, 17:51
Vielleicht glaubten manche der Empfänger nicht, was sie sahen, oder wendeten sich an die Polizei.
Nur weil nicht berichtet wurde, heißt das noch lange nicht, dass die Bekennerfilme erst nach dem 12.11.11 an die Medien geschickt wurden.

Denken wir mal normal und realistisch:
Falls Frau Zschäpe tatsächlich die Absicht gehabt hätte, fabrizierte „Bekennervideos” in vorbereiteten Versandtaschen zur Briefpost zu geben, um die BRD mit dieser Sendung in Angst und Schrecken zu versetzen und die hereingeströmte anatolische Bevölkerungsinvasion so zum Rückzug zu bewegen, dann hätte sie bestimmt diese Massensendung in den Briefkasten vor ihrem Haus eingeworfen, statt mitzuschleppen, durch die Gegend zu reisen und die Botschaft konspirativ von verschiedenen Städten aus zu verteilen.
Da sie sich ja sowieso der Polizei stellen und die erheblichen Ersparnisse im Haus verbrennen lassen wollte, brauchte sie auch keine Rücksicht auf Fingerabdrücke oder eine Einwurfrückverfolgung zu nehmen. Da aber das LKA, welches den Briefkasten abmontierte und beschlagnahmte, dort keine Briefe mit „Bekennervideos” vorfand, sondern angeblich nur im Brandhaus oder im Schutt, ist damit bewiesen, daß Frau Zschäpe keine „Bekennervideos” hatte und auch nirgends derartige Schmähpost in Briefkästen einwarf. Alle anderen unbeweisbaren Behauptungen und Ausdeutungen sind den Haßvorstellungen unnormal tickender Politologen entsprungen.

http://madrasaoftime.files.wordpress.com/2013/04/nsu-zentrale-brennt.jpg
...................................▲
Der nächste Briefkasten zum Einwurf für „Bekennervideos” befand sich dirkekt vor Zschäpes Wohnung!

bernhard44
20.07.2013, 18:02
Die hatten extra Überfall-Fahrräder und Mord-Fahrräder :auro:

hier haben wir schon mal 6: http://lichtstadt.blogspot.de/2012/06/das-bka-braucht-noch-hinweise-auf-die.html

bernhard44
20.07.2013, 18:07
die hatten wir auch schon mal:

http://bilder.bild.de/fotos-skaliert/fahrrad-29340596-mbhf-27013034/2,w=308,c=0.bild.jpeg.http://bilder.bild.de/fotos-skaliert/mfbq_killernazis2_29344915_mbqf-1351893262-27018794/2,w=650,c=0.bild.jpeg. http://www.bild.de/news/inland/nsu/nsu-moerder-richteten-sich-vor-einem-jahr-27012878.bild.html

fatalist
20.07.2013, 18:17
Vielleicht glaubten manche der Empfänger nicht, was sie sahen, oder wendeten sich an die Polizei.
Nur weil nicht berichtet wurde, heißt das noch lange nicht, dass die Bekennerfilme erst nach dem 12.11.11 an die Medien geschickt wurden. Du bettelst um Nackenschläge. Immer wieder.
Bei Dir helfen die leichten Schläge auf den Hinterkopf aber nicht...


Der Zeitung zufolge erhielt die Selimiye-Moschee in Völklingen die zwölfte DVD, die Beate Zschäpe nach dem Tod ihrer Komplizen Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos am 4. November an verschiedene Organisationen und Medien verschickte. Das saarländische Landeskriminalamt wurde am 28. November über den Eingang der DVD informiert. http://www.spiegel.de/panorama/justiz/zwickauer-terrorzelle-dvd-deutet-auf-verbindung-zu-brandanschlaegen-hin-a-801412.html

Sach ma Bio, wie hat se das gemacht?
War Raucherpausen-Freigang im Knast, und da ist sie mal schnell nach Völklingen und hat die DVD in den Briefkasten der Moschee geschmissen?
In Nürnberg war sie sicher am 18.11.2011, denn die NNachrichten vermeldeten die eingeworfene DVD am 19.11.2011.

Aber ich mag Dich, bio, niemand ist so naiv wie Du in diesem Strang :dg:

Was sagt Gronbach zu Mevlut Kar??? Hast schon ne Quelle bekommen???

fatalist
20.07.2013, 18:27
27,1.2013 DIE WELT

Weimar (dpa/th) - Eine Bekenner-DVD der rechtsextremen Terrorzelle «Nationalsozialistischer Untergrund» ist über ein Jahr lang nahezu unbemerkt in einem Büro der Linken in Weimar verstaubt. Erst nach einem Einbruch vor etwa einer Woche hätten sich die Mitarbeiter wieder an das brisante Stück erinnert, sagte der Chef der Linken-Fraktion im Landtag, Bodo Ramelow, am Sonntag. Die DVD sei daraufhin sofort dem Bundeskriminalamt übergeben worden. Über den Fall hatte das Magazin «Spiegel» vorab berichtet. Die Mitarbeiter seien sich wohl der Brisanz nicht bewusst gewesen, sagte Ramelow. Er hoffe, dass sich auf der Scheibe Fingerabdrücke derjenigen finden, die sie bei dem Büro eingeworfen haben. http://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/regiolinegeo/thueringen/article113162612/NSU-Bekenner-DVD-in-Weimarer-Linken-Buero-aufgetaucht.html

@bio glaubt das bestimmt :happy:

solaris
20.07.2013, 18:30
Wir warten auf die Ermittler....

http://ef-magazin.de/2013/07/19/4359-ef-135-nsu-prozess
Kann jemand dieses Heft kaufen? Ich bin zu weit weg...
Montag wird ef 135 im Einzelhandel erhältlich sein.

werde mir das kaufen müssen!

und zwar deswegen:


„Eine Befugnis zu Ermittlungen gegen eine ausländische Behörde besteht nicht, wenn kein expliziter politischer Wille dazu vorliegt. Laut Zwei-plus-vier-Vertrag und Nordatlantikvertrag haben deutsche Behörden keine Befugnis zur Kontrolle oder gar zu Ermittlungen gegen ausländische befreundete Geheimdienste. Auch wenn die Indizien so erdrückend sind wie im Mordfall Kiesewetter, es besteht keine Rechtsgrundlage für Ermittlungen – auch keine völkerrechtliche. Es besteht eine Art Stillhalteabkommen, weil davon ausgegangen wird, dass befreundete Behörden stets juristisch korrekt handeln.“

fatalist
20.07.2013, 18:37
die hatten wir auch schon mal:

http://bilder.bild.de/fotos-skaliert/fahrrad-29340596-mbhf-27013034/2,w=308,c=0.bild.jpeg.

Wir hatten 2 Fahrräder in einem Womo, welches mit einem BPA Gerlachs angemietet wurde, welchen der NSU (laut Gerichtsaussage und Anklage) nicht hatte, und in diesem Womo wurden Fahrräder gefunden, die doppelt vorhanden waren, denn im Keller in Zwickau waren die Fahrräder ja ebenfalls. Gerichtsaussage samt Fotos des Brandermittlers Frank Lenk.

Keine weiteren Fragen :)


Wie wir ja wissen, war Anfang November die Meldung beim Stern und beim Focus, dass das Womo mit Perso angemietet wurde, verschwand aber aus bislang ungeklärten Gründen aus der NSU-Geschichte und wurde durch Pass ersetzt.

Noch wissen wir nicht, warum das geschah. Aber es gibt einen Grund dafür. Ganz sicher.

sleepwell
20.07.2013, 19:23
hä?

behauptet hier irgendwer, die räder im womo sind die gleichen wie im keller?
wenn das nicht behauptet wird, wozu dann der lärm?

es ist doch ohne jeden belang für womo räder, wieviel in zwickau stehen.
entweder im womo stehen welche, oder nicht.

Hans
20.07.2013, 19:51
Wenn im Keller in Zwickau 4 Fahrräder waren, dann waren die Fahrräder nicht in Eisenach.
Eigentlich ist es ganz einfach.http://www.politikforen.net/clear.gif (http://www.politikforen.net/newreply.php?do=newreply&p=6428931)Woraus schließt du das, Fatalist? Die WELT schreibt:

"Im Keller stehen noch Dutzende Wasserflaschen, Milchkartons und die beiden Fahrräder, mit denen die beiden Uwes von den Tatorten flüchteten."

Für mich ist schon die Behauptung, dass die gefundenen Räder bei welchen angeblichen Taten des NSU benutzt worden seien, eine bloße Interpretation der WELT - oder gibt es irgendwelche Hinweise darauf, dass diese Räder identifiziert worden sind (mit welchen Mitteln?).

Die WELT-Logik ist offenbar: "Bei einigen Morden wurden Fahrradfahrer gesehen; im Keller der Zwickauer Wohnung fanden sich vier Fahrräder - also wurden zwei der Räder bei den Morden benutzt."

Das ist schon schwach genug - aber wie ppq nun noch weiterzugehen und ohne jeden Beweis zu behaupten, zwei der vier Räder seien in Eisenach benutzt worden und dann nach Zwickau gebracht worden - nein, das überzeugt mich nicht.

Ich z.B. besitze zwei Fahrräder- warum sollte der 'NSU' (drei Personen) also nicht sechs Fahrräder haben - immer unter der (von mir nicht geteilten!) Prämisse, dass die Morde und Bankraube tatsächlich von den Uwes begangen wurden.

Hans
20.07.2013, 20:01
Anscheinend doch. Wären die Fluchtfahrräder, mit denen angeblich Böhnhardt und Mundlos vom Tatort der überfallenen Sparkasse in Eisenach geflüchtet sein sollen, sonst im ca. 200 km entfernten Wohnhaus in der Zwickauer Frühlingsstraße 26 gefunden worden?



Ach Gottchen, die WELT. Die hat sich also nur ein bißchen vertan. Wo sind denn die Fluchtfahrräder dann geblieben?

Die WELT vertut sich da wohl etwas häufig. Ich kenne keine Quelle, die behauptet, die in Eisenach benutzten Fahrräder seien im Zwickauer Keller gefunden worden. Die WELT bezieht sich auf die Aussage eines vor Ort tätigen Brandermittlers - woher soll der, bitte, wissen, welche Fahrräder in Eisenach benutzt wurden?

Ich verstehe den WELT-Artikel schlicht als einen weiteren Suggestionsversuch: bei einigen Morden wurden in der Nähe Fahrradfahrer gesichtet; im Zwickauer Keller wurden Fahrräder gefunden; also waren es die Fahrräder, die bei einigen Taten benutzt wurden.

Eine ziemlich schwache Logik, die diesmal von ppq leider noch getoppt wird.

Wo die in Eisenach gesehenen Fahrräder tatsächlich abgeblieben sind, ist aber eine wirklich interessante Frage.

Hans
20.07.2013, 20:06
....in der Heckgarage des Wohnmobils!!

http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=6049732&viewfull=1#post6049732

Nach dem Abtransport des angebrannten Wohnmobils, kam dieses zur näheren Untersuchung in eine THW- oder Polizei-Halle, wo dann am Abend angeblich die H&K-Pistolen aus der Heilbronner Tat und anderes gefunden wurden. Die Fahrräder sind bestimmt als Tatwerkzeuge des Banküberfalls auf die Sparkasse von Eisenach am Nordplatz aus der Heckgarage entnommen, untersucht und dann in die Asservatenkammer verbracht worden. Wenn es dort keine Fahrräder aus der Heckgarage des angebrannten Wohnmobils als Beweismittel gibt, dann war der "Banküberfall" eine inszenierte Theateraufführung für die Operation "Triofalle" (?) gewesen, wie ich es schon mal an anderer Stelle beschrieben hatte.:gib5: So sehe ich das auch; bemerkenswert, dass die Frage nach dem Verbleib der Mountainbikes so selten aufgeworfen wird.

fatalist
20.07.2013, 20:11
http://www.politikforen.net/clear.gif (http://www.politikforen.net/newreply.php?do=newreply&p=6428931)Woraus schließt du das, Fatalist?
Fahrräder in Zwickau können nicht gleichzeitig in Eisenach sein.

Daher schrieb ich:


Wenn im Keller in Zwickau 4 Fahrräder waren, dann waren die Fahrräder nicht in Eisenach.
Eigentlich ist es ganz einfach.

Das ist logisch und richtig, oder?
DIESE 4 Fahrräder waren nicht in Eisenach am 4.11.2011

Ansonsten ist schon klar, dass die noch mehr Fahrräder gehabt haben könnten.
PPQ hat sich über die Gehirnwäsche der Welt lustig gemacht. Zurecht.

Hans
20.07.2013, 20:22
Fahrräder in Zwickau können nicht gleichzeitig in Eisenach sein.

Daher schrieb ich:



Das ist logisch und richtig, oder?
DIESE 4 Fahrräder waren nicht in Eisenach am 4.11.2011

Ansonsten ist schon klar, dass die noch mehr Fahrräder gehabt haben könnten.
PPQ hat sich über die Gehirnwäsche der Welt lustig gemacht. Zurecht.Sorry, fatalist, diesmal hab ich auf der Leitung gestanden (die Sommerhitze....)

fatalist
20.07.2013, 20:34
Sorry, fatalist, diesmal hab ich auf der Leitung gestanden (die Sommerhitze....)
Kein Problem :gib5:


Was sagst Du dazu?


Neue Erkenntnisse gibt es nach FOCUS-Informationen zu dem Wohnmobil, mit dem die Täter nach dem Überfall in Heilbronn geflüchtet waren. Demnach hatte das NSU-Mitglied Uwe Böhnhardt unter dem Decknahmen „Holger Gerlach“ das Fahrzeug bei einem Caravan-Verleih in Chemnitz für 300 Euro angemietet. Böhnhardt holte das Auto am 16. April 2007 ab und wollte es am 19. April zurückbringen. Telefonisch verlängerte er den Mietvertrag bis zum 27. April. Offenbar warteten Böhnhardt und sein Komplize Uwe Mundlos noch auf die geeignete Tatgelegenheit. Den Tatort hatten sie vermutlich schon ausspioniert. Die Theresienwiese in Heilbronn galt vielen Polizisten als beliebter Platz für Pausen. Böhnhardt war in dem Autoverleih Stammkunde. Von 2003 bis 2007 mietete er dort elf Wohnmobile, die vermutlich als Fluchtwagen nach Mordanschlägen dienten. Am 19. April war Kiesewetter noch glücklich im Urlaub...

aber laut Anklage wurden mit Holger Gerlachs Pass und Führerschein erst ab 2004 Fahrzeuge ausgeliehen.
http://www.focus.de/politik/deutschland/nazi-terror/polizei-setzte-umstrittene-methode-ein-hypnose-befragung-nach-heilbronner-polizistenmord_aid_708162.html

Aber im Stern (heute zitiert) wurde das Womo 2007 und das letzte 2011 mit Gerlachs Bundespersonalausweis ausgeliehen.
Bezüglich des letzten Womos steht das auch in der Ermittlungsakte "UB" : BPA.
:?

Hans
20.07.2013, 21:22
In einem rechtsstaatlichen Verfahren müsste - gerade angesichts der Ähnlichkeit zwischen Uwe B. und Gerlach - erst einmal geklärt werden, wer die WoMos tatsaechlich angemietet hat - etwa, indem man dem Vermieter Fotos der beiden und anderer Personen vorlegt. Allerdings war Uwe B.s Foto so oft in der Presse, dass selbst diese Vorgehensweise nicht sicher ist. Aber hierzulande wird das erst zu Beweisende immer schon vorausgesetzt.

Die Sache mit dem Urlaub und der Verlängerung ist interessant. Über die Implikationen muss ich mal ein bisschen nachdenken.

fatalist
20.07.2013, 21:27
Der NSU war schon 1998 in der Schweiz.
Auskundschaften eines Skinhead-Treffens.


Berlin. Das Landeskriminalamt Thüringen (LKA) ist im April 1998 offenbar einem Hinweis nachgegangen, wonach die untergetauchten Jenaer Bombenbastler sich in der Schweiz aufgehalten haben könnten. Das LKA hatte am 14. April 1998 den in der Schweiz tätigen Verbindungsbeamten des Bundeskriminalamtes (BKA) gebeten, eine Telefonnummer zu überprüfen.

Uwe Mundlos, Uwe Böhnhardt und Beate Zschäpe sind am 26. Januar 1998 während einer Razzia geflohen, bei der die Thüringer Polizei Sprengstoff und mindestens eine funktionsfähige Rohrbombe gefunden hatte.Laut LKA-Anschreiben, welches am Donnerstag im NSU-Untersuchungsausschuss im Bundestag öffentlich bekannt wurde, sollte eine Schweizer Telefonnummer überprüft werden.

Bei einer in Thüringen laufenden Telefonüberwachung eines Jürgen H.elbig war ein Hinweis an einen "Ralf" belauscht worden. Dieser wurde in dem Anruf aus Concise im Schweizer Kanton Waad aufgefordert, in zwei Wochen an einem bestimmten Ort zu kommen und zuvor noch bei der Familie Böhnhardt vorbei zu fahren, um etwas abzuholen. In dem Fax des LKA aus Erfurtan den BKA-Verbindungsbeamten stand ausdrücklich die Warnung, die "Täter können bewaffnet" sein.

Zudem sprach der Verbindungsbeamte in seinem Antwortschreiben nach Thüringen bereits von "Rechtsextremisten". Der NSU-Untersuchungsausschuss zeigte sich verwundert, dass nur zweieinhalb Monate nach der Flucht des NSU-Trios, die Thüringer Ermittler von einer Bewaffnung der drei untergetauchten Rechtsextremisten ausgegangen waren.

In Akten aus Bayern findet sich zu diesem Vorgang der Hinweise eines Informanten, dass der Anrufer aus der Schweiz mit Uwe Mundlos einer der drei gesuchten Bombenbastler gewesen sein soll. Offenbar wurde von einer Telefonzelle Concise telefoniert. Dem LKA Erfurt lagen damals Angaben zu zwei Telefonanrufen vom 17.03.1998 und 11.04.1998 vor.

Die CDU-Bundestagsfraktion und die Linke teilten dem Untersuchungsausschuss mit, dass nach Angaben des Schweizer Staatsschutzes ausgerechnet am 11. April, dem Tag des zweiten Anrufs, in Concise ein Skinhead-Konzert mit etwa 300 Teilnehmern veranstaltet worden sein soll, an dem auch zahlreiche Teilnehmer aus Deutschland anwesend waren.

Die Linke Fraktion machte zudem darauf aufmerksam, dass sich auf einer bei Thomas S. gefundenen Adressliste auch Hinweise auf Verbindungen in die Schweiz befunden hätten. Thomas S. galt als einer der führenden Mitglieder von "Blood & Honour" in Sachsen. Zudem soll er vor ihrem Untertauchen ein enger Freund von Beate Zschäpe gewesen sein.Die Adressliste war allerdings erst während einer Razzia im Jahr 2000 bei Thomas S. gefunden und später vom Bundeskriminalamt ignoriert worden. Im Jahr 2000 war die militante Neonazi-Organisation Blood & Honour bundesweit verboten worden.

Kai Mudra / 25.04.13 / TA weil Thomas S.tarke auch ein Spitzel war. Schon klar. Wie die Garagenlisten...

Das wird @Nereus sicher interessieren, da ja "die Ceska" dann 1998 schon ganz nah war... :cool:

http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/leben/detail/-/specific/NSU-Terror-Trio-soll-nach-Flucht-in-der-Schweiz-gewesen-sein-28113643

Da braucht dann das BKA auch gar keine "Ceska-Staffette" zu konstruieren, die eh nicht beweisbar ist...


Zeitung: Schweiz stellt Verfahren zu NSU-Mordwaffe ein

Das Verfahren wegen Beihilfe zu Mord und Unterstützung einer kriminellen Vereinigung gegen zwei Männer aus dem Berner Oberland werde nicht zu Anklagen führen, berichtete der Zürcher „Tages-Anzeiger“ am Mittwoch unter Berufung auf Polizei- und Justizkreise. Die Staatsanwaltschaft äußerte sich dazu vorerst nicht.

„Trotz umfangreichen Ermittlungen fehlen die Beweise“, zitierte die Zeitung aus einem Polizeibericht. Die beiden Männer waren verdächtigt worden, in der Schweiz die tschechische Pistole vom Typ Ceska 83 besorgt zu haben, mit der die rechtsterroristische Gruppierung „Nationalsozialistischer Untergrund“ (NSU) neun ihrer zehn Opfer umbrachte. Der Zeitung zufolge sollen die Männer zwar im kommende Woche beginnenden NSU-Verfahren gegen Beate Zschäpe – die einzige Überlebende der Bande – in München erscheinen, jedoch lediglich als Zeugen.

Einer der in der Schweiz verdächtigten Männer hatte erklärt, die Ceska 83 sei ihm gestohlen worden. Ein Postbote habe die von ihm bei einem Händler bestellte Waffe in seinem Hobbyraum deponiert. Dort sei sie von Unbekannten entwendet worden.

Ausserdem hat Anton "Peter" G. sowieso 2 dieser Ceskas gekauft, und beide sind unauffindbar...
http://www.focus.de/tagesthema/extremismus-zeitung-schweiz-stellt-verfahren-zu-nsu-mordwaffe-ein_aid_957882.html

@Nereus: Hans-Ulrich M. ist aus dem Schneider. Die Waffe(n) wurden Anton G. angeblich geklaut.
Die mit der eingravierten Seriennummer und dem fehlenden Beschusszeichen, wir brauchen diesen Bericht aus dem Schweizer Waffenmagazin Juni 2013. "BKA-Zauberei" heisst der.

Weil man eingravierte, später weggeschliffene Seriennummern NICHT wieder herstellen kann...

fatalist
20.07.2013, 21:40
In einem rechtsstaatlichen Verfahren müsste - gerade angesichts der Ähnlichkeit zwischen Uwe B. und Gerlach - erst einmal geklärt werden, wer die WoMos tatsaechlich angemietet hat - etwa, indem man dem Vermieter Fotos der beiden und anderer Personen vorlegt. Allerdings war Uwe B.s Foto so oft in der Presse, dass selbst diese Vorgehensweise nicht sicher ist. Aber hierzulande wird das erst zu Beweisende immer schon vorausgesetzt.

Die Sache mit dem Urlaub und der Verlängerung ist interessant. Über die Implikationen muss ich mal ein bisschen nachdenken. 64 Mal wurden mit Gerlachs Papieren Fahrzeuge ausgeliehen, aber in der Anklage stehen nur die paar Anmietungen im Zeitraum von Dönermord 5-9 (darunter der Doppelschlag 2006) und Köln 2004 sowie Heilbronn 2007 und die beiden Womos 2011.
8 Ausleihen. Die anderen 56 Ausleihen spielen keine Rolle.

Man muss fragen, ob die nicht ständig Fahrzeuge ausgeliehen hatten, und was da frisiert wurde, damit die Daten der 8 passten.
Man bräuchte Privatermittler, die das alles gegen checken... gefährlich und teuer... aber man würde ganz bestimmt fündig werden.

baobab
20.07.2013, 23:04
zu den DVD's gibt es noch einen anderen möglichen Weg: Gesetzt den Fall, die DVD's sind authentisch, und Beate Zchäpe hat diese am 4.11. in die Post gegeben, diese aber nicht direkt an die Empfänger verschickt sondern an Kontaktleute, die dann ihrerseits die DVD's an die Empfänger weitergeleitet haben, würde das erklären, dass vor dem 18. 11. keine bei den Empfängern angekommen ist.

fatalist
21.07.2013, 06:57
zu den DVD's gibt es noch einen anderen möglichen Weg: Gesetzt den Fall, die DVD's sind authentisch, und Beate Zchäpe hat diese am 4.11. in die Post gegeben, diese aber nicht direkt an die Empfänger verschickt sondern an Kontaktleute, die dann ihrerseits die DVD's an die Empfänger weitergeleitet haben, würde das erklären, dass vor dem 18. 11. keine bei den Empfängern angekommen ist.
Zschäpe schickte die 15 DVDs ans Apabiz. So war das. Zusammen mit einem Urheberrechts-Übereignungsvertrag.

Apabiz verteilte die Bekennervideos dann weiter, aber erst nachdem das Apabiz einen fetten Deal mit dem Spiegel gemacht hatte: Weltexclusiv für richtig fett Kohle. Etwas später liess das Apabiz die DVD an islamische Kulturzentren und Zeitungen und PDS-Büros verteilen, über das antifaschistische Netzwerk.

Danke @baobab, dass Du das Rätsel gelöst hast. :appl:
Du bist hiemit zum "bio des Tages" ernannt. Congratulations :dd:

fatalist
21.07.2013, 07:49
Es gab nicht nur mehrere Gerlach-Ausweise und Pässe, sondern auch mehrere Gerlach Führerscheine.


Dann fragt Klemke zu den verschiedenen Führerscheinen. G. habe den Führerschein mit der Nummer AX51 als verloren gemeldet, dann habe er den Führerschein AX52 erhalten, dann habe er den beschädigten Führerschein AX51 umgetauscht und dafür den Führerschein AX53 erhalten. Klemke will wissen, ob die Führerscheinstelle dazu Nachfragen gestellt habe, etwa ob die Angaben zum Verlust von AX51 falsch gewesen seien. Sch. sagt, er könne sich nicht erinnern. Ob die Ermittler bei der Führerscheinstelle nachgefragt hätten, will Klemke wissen. Soweit er wisse, sei bei der Führerscheinstelle nachgefragt worden. Er habe aber keine Erinnerung, für ihn sei wichtig gewesen, dass ein Führerschein bei einer Anmietung aufgetaucht sei und G. einen als verloren gemeldet habe. http://www.nsu-watch.info/2013/07/protokoll-25-verhandlungstag-18-juli-2013/

Leider hat die Verteidigung die Sache mit dem BPA nicht angesprochen. Schwach, ganz schwach, solche himmelschreienden Widersprüche zwischen Pass und Ausweis nicht zu bemerken.


Sehr schön ist die Waffentransportgeschichte, das liest sich wie eine Satire. Kleiner Ausschnitt:


G. habe ja gesagt, Wohlleben habe ihn auch deswegen gefragt, ob er den Transport übernehmen könne, weil er sowieso an Zwickau vorbei käme, so Klemke. Ob denn gefragt worden sei, wohin G. auf dem Weg gewesen sei. Sch. sagt, wenn er sich recht entsinne, zur Schwester. Wo die denn wohne, will Klemke wissen. Sch. antwortet, er meine in der Jena oder so, wolle sich aber nicht festnageln lassen. Die Erklärung G.s sei für sie ausreichend gewesen. Wo denn Wohlleben gewohnt habe, will Klemke wissen. Sch. sagt, Wohlleben habe in Jena gewohnt. Also hätten die beiden im selben Ort gewohnt, so Klemke. Sch. sagt, er habe sich vertan. Von Jena über Zwickau nach Jena, das macht Sinn :)



Zwischendurch fragt Klemke danach, ob Sch. die Aussagen von Andreas S. kenne, des Betreibers des “Madley”-Ladens, den G. als möglichen Waffenlieferanten angegeben habe. Sch. bestätigt das. Ob dieser eine Weitergabe einer Waffe an Wohlleben bestätigt habe, will Klemke wissen. Sch. sagt, Andreas S. habe ausgesagt, dass er an den Angeklagten Carsten S. eine Waffe übergeben habe. Soweit er, Sch., wisse, habe Andreas S. nur diese eine Waffenübergabe zugegeben.

Dann will Klemke wissen, ob es Sch. erstaunen würde, zu erfahren, dass G. schon 1997 nach Hannover verzogen sei. Sch. antwortet, dann sei das wohl so. Klemke fragt, ob Sch. G. also nicht gefragt habe, ob Zwickau auf dem Weg von Jena nach Hannover liegt. Wieder verweist Sch. auf die Schwester G.s. Klemke sagt, die wohne in der Nähe von Jena. Sch. sagt, sie hätten das nicht hinterfragt, er wisse auch nicht, wie G. zu Wohlleben gekommen sei. Das IST Satire. Muss eine Parodie sein...


V-Mann Thorsten Heise kommt auch vor, da ging es wohl auch um Waffen, aber alles nicht sooo schlimm:


Dann geht es um die Tonbänder, die bei Thorsten Heise gefunden wurden. Sch. sagt, er meine, er habe im Jahr 2008 Kenntnis von den Bändern erhalten, das Waffenverfahren gegen Heise, das er geführt habe, sei ein Nebenprodukt eines Verfahrens wegen CDs gewesen, die Waffe sei zufällig im Schlafzimmer Heises gefunden worden. Schneiders fragt, es sei eine Waffe gefunden worden, aber Sch. habe Heise weiterhin für ungefährlich gehalten, ob das richtig sei. Sch. sagt, nach Heises Aussagen sei ihm die Waffe untergeschoben worden und Heise sei damit auch bei Gericht durchgekommen. Sch. will wissen, ob in den Tonbändern Waffen vorkommen. LOL, ganz klar ein V-Mann.


Dienstag gibt es dann wohl "Erklärungen" der Verteidigung und von Nebenklägern:


Nebenklagevertreter RA Elberling kündigt eine Erklärung nach § 257 zur Aussage Sch.s an, ebenso RAin Schneiders. Heer kündigt an, eine längere Erklärung zum Thema Holger G. abgeben zu wollen. Götzl bittet darum, die Erklärungen am kommenden Dienstag abzugeben

Der Brandermittler Frank Lenk soll im September noch einmal geladen werden, obwohl der rein gar nichts beizutragen hat: Niemand behauptet, das Haus habe nicht gebrannt, der Inhalt von Kühlschränken und Milch im Keller können rein gar nichts zur Aufklärung beitragen, und die Lenk-ABM vor Gericht soll wohl darüber hinwegtäuschen, dass bei der ersten Begehung des Hauses mit Suchhunden am 5.11. frühmorgens weder Benzin noch Kanister festgestellt wurden.

Die Verteidigung ist unter aller Sau, weil sie die Scheunentore nicht sieht: BPA statt Reisepass, keine Benzin gewittert etc pp.
Auf die "Erklärungen" am Dienstag bin ich ja mal gespannt.

nachdenkerin
21.07.2013, 08:16
Darauf bin ich jetzt zuerst gestoßen.

Buch "die Zelle", S. 96 (elektronische Ausgabe)

Gästebucheintrag Gedenkstätte Buchenwald von Uwe


......Buchenwld ist nicht nur eine Stätte der jüdischen Kultur.>> (Fehler im Original)

Uwe schrieb aber:


....Buchenwald ist nicht nur eine Stätte der jüdischen Mitbürger

37945

https://www.youtube.com/watch?v=iC-i6-DxH5E bei 8:10

1.) warum "die Zelle" bei Buchenwald das "a" vergaß ist unklar

2.) Uwe schrieb NICHT "Kultur", sondern "Mitbürger", aber das Buch korrigiert gleich mit der wörtlichen Ausführung "Fehler im Original". Also das Buch sagt nun selber, dass Uwe einen Fehler machte, diese Leute als Mitbürger zu bezeichnen. UNGLAUBLICH

bio
21.07.2013, 08:20
Du bettelst um Nackenschläge. Immer wieder.
Bei Dir helfen die leichten Schläge auf den Hinterkopf aber nicht...

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/zwickauer-terrorzelle-dvd-deutet-auf-verbindung-zu-brandanschlaegen-hin-a-801412.html

Sach ma Bio, wie hat se das gemacht?
War Raucherpausen-Freigang im Knast, und da ist sie mal schnell nach Völklingen und hat die DVD in den Briefkasten der Moschee geschmissen?
In Nürnberg war sie sicher am 18.11.2011, denn die NNachrichten vermeldeten die eingeworfene DVD am 19.11.2011.

(...)

Laut Frankfurter Rundschau wäre "Anfang November 2011 in der fränkischen Stadt mindestens ein Bekennervideo der Gruppe offenbar durch einen Einheimischen zugestellt worden. (...)
Zwei dieser Videos gelangten auch zur Nürnberger Zeitung, ein zweites zur Kommunistischen Arbeiterzeitung (KAZ). Der KAZ wurde dabei ein unfrankierter Umschlag mit dem Video in den Briefkasten geworfen. Da Zschäpe nach dem 4. November aber nicht in Nürnberg war, muss eine bislang unbekannte Person den Film eingeworfen haben." http://www.fr-online.de/neonazi-terror/rechter-terror-zwickauer-zelle-wollte-nach-suedafrika-fliehen,1477338,11536858.html

bio
21.07.2013, 08:28
Sorry, fatalist, diesmal hab ich auf der Leitung gestanden (die Sommerhitze....)

also mir ist das weiterhin nicht logisch, außer im Wohnmobil und Keller wären identische Fahrräder.

fatalist
21.07.2013, 08:46
Laut Frankfurter Rundschau wäre "Anfang November 2011 in der fränkischen Stadt mindestens ein Bekennervideo der Gruppe offenbar durch einen Einheimischen zugestellt worden. (...)
Zwei dieser Videos gelangten auch zur Nürnberger Zeitung, ein zweites zur Kommunistischen Arbeiterzeitung (KAZ). Der KAZ wurde dabei ein unfrankierter Umschlag mit dem Video in den Briefkasten geworfen. Da Zschäpe nach dem 4. November aber nicht in Nürnberg war, muss eine bislang unbekannte Person den Film eingeworfen haben." http://www.fr-online.de/neonazi-terror/rechter-terror-zwickauer-zelle-wollte-nach-suedafrika-fliehen,1477338,11536858.html
Das weiss ich alles, lieber Bio.
Beide DVD kamen per Boten. Viel viel später... und ohne DNA von Zschäpe.

Ich werde aber auf diese "der NSU wars aber doch" nicht mehr eingehen.
Denkblockaden von Gutmenschen sollte man respektieren. Die sind Opfer, wissen das aber nicht.


also mir ist das weiterhin nicht logisch, außer im Wohnmobil und Keller wären identische Fahrräder.
Dafür Grün. Für den Brüller des Tages :haha:

brain freeze
21.07.2013, 09:50
[...]


http://web.archive.org/web/20111113065010/http://www.stern.de/panorama/ermittlungen-rechtsextremes-trio-24-aktenordner-aber-keine-ahnung-1750416.html

Roewer war schnell als Sündenbock ausgemacht. Zu schnell...



[...]

Nicht vergessen, Fatalist: Am Anfang sah es gerade in Thüringen so aus, als würde ernst gemacht mit Aufklärung und so. In dieser unübersichtlichen Phase war bei den weniger Hellen die Bereitschaft größer zu petzen, wem Omas gute Sammeltasse runtergefallen ist und daß man selbst nicht dabei war.

Nachher war Roewer auch kein "Sündenbock" mehr, sondern ging als etwas schrulliger und exaltierter "tragischer Held" durch, der sich nur nicht genügend um die Niederungen von Mitarbeiter- und Haushaltsführung gekümmert hatte.

Nereus
21.07.2013, 09:55
zu den DVD's gibt es noch einen anderen möglichen Weg: Gesetzt den Fall, die DVD's sind authentisch, und Beate Zchäpe hat diese am 4.11. in die Post gegeben, diese aber nicht direkt an die Empfänger verschickt sondern an Kontaktleute, die dann ihrerseits die DVD's an die Empfänger weitergeleitet haben, würde das erklären, dass vor dem 18. 11. keine bei den Empfängern angekommen ist.

Bis zum 18.11.11 reichte vermutlich die vom apabiz Antifa-Propagandabüro eingeräumte Sperrfrist für den SPIEGEL-Käufer des "NSU-Bekennervideos"!

Am 11.11.11 (um 11.11 Uhr ?), einem »bunten Freitag«, verkündete der Generalbundesanwalt auf seiner Pressekonferenz den erstaunten Medien die angeblichen Funde einer »Dönerkiller-Ceska« und eines dazugehörigen »Dönerkiller-Videos«. Unausgesprochen und symbolisch war damit gemeint, daß die Kriegserklärung antiautoritärer Europa-Feinde und proletarischer und nationaler Gegner der freimaurerischen Menschenverbrüderungs-Ideologie gefunden worden war. Also der ewige Kampf der Zellen gegen die Logen, der Krieg der unteren, nichtprivilegierten Schichten gegen die oberen herrschenden Autoritäten schien wieder aufzuflackern, beunruhigte die internationalen Brüder der Europa-Idee und gefährdete den Aufbau einer Neuen Weltordnung der „Menschenrechte” der internationalen Kapitalmächte.

Pinkpost http://www.derwesten-recherche.org/wp-content/uploads/2011/11/NSU_DVD11-300x224.jpg

Sequenz des rosaroten Videos:

»Nun hat Paulchen seinen Weg genommen, wohin der Faden ihn
geführt. Am Rande des Kamins, er spürt sehr angenehm entfernte
Wärme. Fährt der Schreck ihm ins Gedärme, als im Kamin es abwärts
geht. .«

apabiz-Transkript Erklärung:
BiLD – Paulchen folgt dem Faden zu einem Haus mit Garten. Er klettert am
Faden auf dessen Dach und fällt in den Kamin, in dem ein Feuer
brennt. Er kann seinen Fall rechtzeitig stoppen um nicht ins
Feuer zu fallen. Er rennt weg.

Eine rosarote Rechtsaussteiger-Symbolik?

Stammt die Video-Idee aus den schwulen Antifa-Kreise des rosaroten Jenaer NPD-Austeigers Carsten Schultze, genannt Tusche" oder "Schminke"?

Am Montag, dem 14.11.11, eröffneten dann das Hofblatt der europäischen Logen-Autoritäten den Kampf gegen die proletarischen Zellen und nationalen Patrioten mit der inhaltlichen Vorstellung des Videos einer angeblichen NSU-Zelle.

Teil I
http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=6304204&viewfull=1#post6304204

Teil II
http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=6304218&viewfull=1#post6304218

Keine Postaktion der Frau Zschäpe: Nur der AntiFa-Verein apabiz, als Inhaber der Vermarktungsrechte des rosaroten „Bekenner”-Videos, verbreitete dieses angebliche politische Programm seiner rechten Fascho-Gegner. Daher der Fund des SOZI-BKAs eines apabiz-Desinformationsvideos im Brandschutt eines Hauses im SOZI-Zwickau. Daher eine Pressekonferenz der staatlich-freimaurerischen Autorität, deren Logenbrüder und Trotzkisten hauptsächlich bei der SPD, der FDP und den GRÜNEN zu Hause sind. Daher Erstveröffentlichung des „gekauften” apabiz-Videos im SOZI-Spiegel mit seinen Antifa-Schreiberlingen von Baumgärtner bis Roebel. Daher erst nach der apabiz-Sperrfrifteinräumung für den Spiegel, Video-Besprechung durch andere Medien. Die apabiz-Verschickung des „Bekennervideos” erfolgte vermutlich über die politischen Freunde und Unterstützer des Bäumgärtner-Buches „Das Zwickauer Terrortrio”, einem Leitfaden, wie die NSU-Geschichte für die rosarote LINKSFRONT zu sehen und zu propagieren sei.

Linksextreme Propaganda http://www.daburna.de/blog/wp-content/uploads/2012/09/das_zwickauer_terror-trio_cover.jpg

Baumgärtner, geb. 1982 in Jena, Autor beim linksextremen indymedia, beim linken SPIEGEL. Das Buchvorwort schrieb der linke "Rechtsextremismusexperte" und FU-Politologe Prof. Hajo Funke (Internationalist, trotzkistischer Flügel der SPD, Hasser von nationalen und „stalinistischen” Deutschen).
Baumgärtner schöpfte u.a. aus amtlichen Ermittlungsakten, beim apabiz, dem „antifaschistischen pressearchiv kreuzberg” und bei seinen Zuträgern aus der Linksfront von linker SPD, Kreuzberger Autonomen, multikulturellen Bündnisgrünen, der trotzkistischen Gysi-LINKEN und Ideologen der Sozialistischen Internationale:

Hier die linke Liste der „Kämpfer gegen Rechts”, also gegen Deutschland, Nationalismus und Patriotismus, des Jenaer Antifa-Schreibers Baumgärtner aus seinem Buchanhang:

Danksagung.
antifaschistisches pressearchiv und bildungszentrum e.V. (apabiz), Kreuzberg
Prof. Dr. Hajo Funke
Sertab Sezen, Türkische Liedermacherin
Martina Renner, PDS-LINKE, PKK Kurden-Lobbyistin http://de.wikipedia.org/wiki/Martina_Renner
Thilo Schmidt, http://de.wikipedia.org/wiki/Thilo_Schmidt (co mit Baumgartner)
Hans-Peter Buschheuer, http://de.wikipedia.org/wiki/Hans-Peter_Buschheuer Bl Kurier
Sven Röbel, BILD, SPIEGEL
Holger Stark, SPIEGEL
Andrea Bahr, Politologin, Potsdam
Ali Varli, Reporter türk. Zeitung http://www.tagesspiegel.de/medien/ze...te/870738.html
Canan Bayram, geb. 1966 in Malatya (Türkei ), türk. Politikerin SPD; Bü90/Grüne Bln-Kreuzberg-Friedrichshain, http://de.wikipedia.org/wiki/Canan_Bayram
Mario Born, Journalist
Ulli Jentsch, Antifa-Journalist apabiz Berlin-Kreuzberg http://www.ndr.de/fernsehen/sendunge.../nazis121.html
Blanka Weber, Radio Journalistin
Volkmar Wölk, Antifa-Journalist, PDS-LINKE, http://de.metapedia.org/wiki/W%C3%B6lk,_Volkmar
Kerstin Köditz, Antifa-Politikerin, FDJ, PDS, LINKE, http://de.wikipedia.org/wiki/Kerstin_K%C3%B6ditz
Lisa Bjurwald, schwed. Antifa-Journalistin, http://www.weltbild.de/3/17192685-1/...s-schande.html
Nick Lowles, Rechtsextremismusexperte "Searchlight", London
Ellen Esen, Antifa-Politologin, http://wahrheiten24.de/?tag=ellen-esen
Axel Hemmerling, Terror-Trio-Experte des mdr, http://www.mdr.de/thueringen-journal...rkiste234.html
Pelin Öztoprak, türk. Liedermacherin Heilbronn und
Yavus Narin.türk. Opferanwalt, Antifa, LINKE, Bündnis gegen das Schweigen http://buendnis-gegen-das-schweigen.de/
Marcus Böttcher, geboren 1981, lebt in Berlin, Redakteur beim Berliner Kurier u. a. mit dem Rechtsextremismus in der Hauptstadt.

fatalist
21.07.2013, 10:02
Nicht vergessen, Fatalist: Am Anfang sah es gerade in Thüringen so aus, als würde ernst gemacht mit Aufklärung und so.
Das sehe ich anders. Der Eindruck wurde vermittelt, es war aber heisse Luft.

Selbst noch im Juni 2013 wurde im PUA Erfurt nicht ein einziger Polizist vernommen, der tatsächlich bei der Garagenrazzia dabei war.
Wen laden die da andauernd vor? LKA-Präsident Luthardt, EG TEX-Chef Dressler, Zielfahnder Wunderlich, oder auch den TV-bekannten KHM Melzer, alle 4 waren gar nicht dabei.
Ist das nicht komisch?

Da geht es um den "Komplex Garagenrazzia 1998", und es werden daran nicht Beteiligte reihenweise vorgeladen, die dann erzählen vom Norbert Wiessner, und was der alles wusste. "Denen geht es ganz gut, die sind nicht weit weg".

Aufklärung geht anders: Alle Beteiligten in einen Raum, PUA dazu, und dann Türen zu und Tacheles.
Genau das passiert nie.

fatalist
21.07.2013, 10:12
Also das Buch sagt nun selber, dass Uwe einen Fehler machte, diese Leute als Mitbürger zu bezeichnen. UNGLAUBLICH Nö, das Buch behauptet, Uwe habe Buchenwld geschrieben, also ein "a" vergessen.
Aber ganz prima, dass Du die fette Fälschung des Märchenbuchs gefunden hast. Kultur statt Mitbürger. Das ist ganz ganz wesentlich zur Aufklärung der Wahrheit.

Wo ist eigentlich das Foto der Uwes in Buchenwald "in SA-Uniformen"?
Die logischen und eigentlich selbstverständlichen Fragen stellt hier immer niemand.

Wie kann es sein, dass die nach Buchenwald rennen, in SA-Uniformen, sich ins Gästebuch eintragen, Hausverbot bekommen, und es gibt gar kein Foto davon? Wie geht das?

brain freeze
21.07.2013, 10:13
Das sehe ich anders. Der Eindruck wurde vermittelt, es war aber heisse Luft.

Selbst noch im Juni 2013 wurde im PUA Erfurt nicht ein einziger Polizist vernommen, der tatsächlich bei der Garagenrazzia dabei war.
Wen laden die da andauernd vor? LKA-Präsident Luthardt, EG TEX-Chef Dressler, Zielfahnder Wunderlich, oder auch den TV-bekannten KHM Melzer, alle 4 waren gar nicht dabei.
Ist das nicht komisch?

Da geht es um den "Komplex Garagenrazzia 1998", und es werden daran nicht Beteiligte reihenweise vorgeladen, die dann erzählen vom Norbert Wiessner, und was der alles wusste. "Denen geht es ganz gut, die sind nicht weit weg".

Aufklärung geht anders: Alle Beteiligten in einen Raum, PUA dazu, und dann Türen zu und Tacheles.
Genau das passiert nie.

Das stimmt. Der politische Anfangswille, eine monströse Verbrechensserie aufzuklären, war aber durchaus vorhanden. Definitiv. Die Sache kam erst allmählich in "geordnete Bahnen".

Wenn es einen Anfangsverdacht der Strafvereitelung im Amt gab bzw. Anstiftung, Mittäterschaft - oder eben Gründung/Unterstützung einer kriminellen/terroristischen Vereinigung, hätte die Staatsanwaltschaft aktiv werden müssen. Die PUA-Shows waren dafür nicht zuständig, tun aber bis heute so.

Nereus
21.07.2013, 10:20
Das weiss ich alles, lieber Bio.
Beide DVD kamen per Boten. Viel viel später... und ohne DNA von Zschäpe.

Ich werde aber auf diese "der NSU wars aber doch" nicht mehr eingehen.
Denkblockaden von Gutmenschen sollte man respektieren. Die sind Opfer, wissen das aber nicht.


Dafür Grün. Für den Brüller des Tages :haha:

Du bist ja ein wirklicher Menschenfreund! :hi:

brain freeze
21.07.2013, 10:23
Laut Frankfurter Rundschau wäre "Anfang November 2011 in der fränkischen Stadt mindestens ein Bekennervideo der Gruppe offenbar durch einen Einheimischen zugestellt worden. (...)
Zwei dieser Videos gelangten auch zur Nürnberger Zeitung, ein zweites zur Kommunistischen Arbeiterzeitung (KAZ). Der KAZ wurde dabei ein unfrankierter Umschlag mit dem Video in den Briefkasten geworfen. Da Zschäpe nach dem 4. November aber nicht in Nürnberg war, muss eine bislang unbekannte Person den Film eingeworfen haben." http://www.fr-online.de/neonazi-terror/rechter-terror-zwickauer-zelle-wollte-nach-suedafrika-fliehen,1477338,11536858.html

Ich hab da so ein "Bauchgefühl", wer der Zusteller war - vielleicht nach einer Karnevalsveranstaltung.

fatalist
21.07.2013, 10:25
Das stimmt. Der politische Anfangswille, eine monströse Verbrechensserie aufzuklären, war aber durchaus vorhanden. Definitiv. Die Sache kam erst allmählich in "geordnete Bahnen". Ich repektiere Deine Meinung, teile sie aber nicht. Belassen wir es dabei.


Wenn es einen Anfangsverdacht der Strafvereitelung im Amt gab bzw. Anstiftung, Mittäterschaft - oder eben Gründung/Unterstützung einer kriminellen/terroristischen Vereinigung, hätte die Staatsanwaltschaft aktiv werden müssen. Die PUA-Shows waren dafür nicht zuständig, tun aber bis heute so. Das Zauberwort heisst "Verjährung". Die allermeisten Straftatbestände waren 2011 nach 13 Jahren bereits verjährt, soweit es die Garagenrazzia und die erfolglose Fahndung betraf.

Das System kann und wird geheimdienstliche Verstrickungen nicht aufdecken. Das hat es 1960 nicht getan, Stichwort Vera Brühne, das hat es in den 70ern nicht getan, Stichwort RAF, Bahnhofsbomben und Olympia-Attentat, auch 1980 (Oktoberfestbombe) nicht, und das tut es auch heutzutage nicht. Siehe Sauerlandbomber, Buback-Becker Urteil 2012 und NSU-Urteil 2015(?).

Das System kann nur durch Whistleblower gezwungen werden, und da sehe ich weder die Blower, noch sehe ich die Medien, die das dann bekannt machen, geschweige denn die Bürger, die das interessieren würde.

fatalist
21.07.2013, 10:27
Du bist ja ein wirklicher Menschenfreund! :hi:
Ich warte auf Deine Interpretation meines gestrigen Beitrages zur Schweiz-Reise des Trios 1998, ganz nah an der Ceska...

brain freeze
21.07.2013, 10:35
Ich repektiere Deine Meinung, teile sie aber nicht. Belassen wir es dabei.

Das Zauberwort heisst "Verjährung". Die allermeisten Straftatbestände waren 2011 nach 13 Jahren bereits verjährt, soweit es die Garagenrazzia und die erfolglose Fahndung betraf.

Ich rede nicht von der Garagenrazzia. "NSU" bestand offiziell formal bis zum 04.11.2011.



Das System kann nur durch Whistleblower gezwungen werden, und da sehe ich weder die Blower, noch sehe ich die Medien, die das dann bekannt machen, geschweige denn die Bürger, die das interessieren würde.

Yep.

fatalist
21.07.2013, 10:46
Wer alles Wichtige zum Thema "Bekennervideo" mit Unmengen von Links lesen möchte, dem sei dieser Link empfohlen:
http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=18303
nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=18303

Wer dann immer noch an "Beate Zschäpe versandte 14 DVD" glaubt, der sollte eine Religionsgemeinschaft gründen.

Auszug:
Zweifelndes, hinterfragendes Denken, das in Betracht zieht, dass wir es mit einer False-Flag-Operation besonderer Art, mit einem geschickt inszenierten Desorientierungsmanöver zu tun haben, ist ausgeschaltet. Selbst in einer kritischen Zeitung wie der jungen Welt, die für sich reklamiert, die Lügen unserer Zeit aufdecken zu wollen, ist vom „Auffliegen der für zehn Morde verantwortlichen Terrorzelle“ die Rede.

Dabei ist es kein Kunststück zu erkennen, dass die Beweiskraft des "Bekennervideos“ gegen Null geht. Der nahe liegende Gedanke, dass das NSU-Konstrukt insgesamt eine Geheimdienst-Kreation ist, kommt nicht auf. Für Geheimdienste ist es keine besonders schwierige Aufgabe, zwei Menschen auszuschalten, ein Haus in die Luft zu sprengen und eine DVD zu platzieren und dann zu "finden“.

Was es mit den DVDs auf sich hat

• lt. Spiegel (11.11.2011) soll in den Trümmern des Hauses Frühlingsstraße Nummer 26 Beweismaterial, darunter DVDs gefunden worden sein, „in denen eine Gruppe mit dem Namen 'Nationalsozialistischer Untergrund' eine Rolle spielt – und die Bezüge zu den Döner-Morden enthalten. Die Filme sollen zum Teil verpackt gewesen sein.“
• lt. Spiegel (12.11.2011) sollen Ermittler in der Asche des abgebrannten Gebäudes "Beweise, die auf eine rechtsextremistische Motivation der Morde hindeuten und auf eine Terrorzelle namens 'Nationalsozialistischer Untergrund' gefunden haben. DVDs sollen Bezüge zu den Döner-Morden enthalten.“
• lt. Spiegel (12.11.2011) sollen die „toten Neonazis Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt... ein Geständnis hinterlassen [haben]. Auf vier DVDs, die die Ermittler in den Trümmern des Wohnhauses der Gruppe in Zwickau fanden, erklären die Terroristen, ihre Gruppe 'Nationalsozialistischer Untergrund' sei ein 'Netzwerk von Kameraden mit dem Grundsatz Taten statt Worte'.“
• lt. taz (12.11.2011) sollen „nach taz-Informationen... einzelne Exemplare der DVD schon verschickt worden sein“
• lt. Freie Presse (12.11.2011) ist die DVD ohne Begleitinformation „in dieser Woche“ (zwischen Mo, 7. und Do, 10.11.2011) im Parteibüro der LINKEN in Sachsen-Anhalt eingegangen und am Fr, 11.11.2011 an Landesinnenminister Holger Stahlknecht (CDU) übergeben worden
• lt. Spiegel (13.11.2011, 08:49 Uhr) „sollten“ „vervielfältigte DVDs den Ermittlern zufolge in Umschläge verpackt und… an Medien und islamische Kulturzentren verschickt werden“
• lt. Welt (13.11.2011, 16:01 Uhr) „sollten“ „die DVDs nach Erkenntnissen der Ermittler… an Medien und islamische Kulturzentren verschickt werden“
• lt. Bildzeitung (15.11.2011) wurden DVDs an Büros der Partei „Die Linke“ verschickt
• lt. NDR-Magazin ZAPP (16.11.2011) hat der Spiegel das „Bekennervideo“ mit Exklusivrechten gegen Geld vom Verein apabiz (Antifaschistisches Pressearchiv und Bildungszentrum Berlin e.V.) erhalten. Für andere Medien, die z.B. 2000 Euro bezahlt haben sollen, galt eine Sperrfrist. Zur Höhe der vom Spiegel geleisteten Zahlung machte apabiz keine Angaben. (Die „Junge Freiheit“ nennt apabiz am 17.11.2011 linksradikal und suggeriert so für apabiz eine gewisse Staatsferne.)
• lt. Wolf Wetzel von der Anti-Nazi-Koordination Frankfurt (29.06.2012) packte „Beate Zschäpe… mehrere Kopien dieses Propagandafilmes ein und verschickte sie an bürgerliche Zeitungen und an die Kommunistische Arbeiterzeitung (KAZ) – um ganz sicher zu gehen, dass der Film auch tatsächlich an die Öffentlichkeit gelangt“

Eigenartig! Laut Spiegel und Welt sollten die DVDs an die Medien verschickt werden, wurden es aber nicht. Aber laut Wolf Wetzel, der am 4.7.2012 auch für die junge Welt schrieb, hat Beate Zschäpe die DVDs also an bürgerliche Zeitungen verschickt. Das konnte sie nur bis zum 8. November. Dann war sie in Polizeigewahrsam. Selbst wenn sie mit dem Abschicken bis zum 8. November gewartet haben sollte, müssten die Sendungen am 9. oder 10. November den einen oder anderen Adressaten erreicht haben. Warum ist das nicht sofort öffentlich geworden?

Und warum musste der Spiegel sie erst käuflich erwerben, um darüber am 12. November exklusiv berichten zu können?

Und wie konnte eine Organisation, die das Etikett "antifaschistisch“ trägt, mit einem Organ kooperieren, das die großen Verbrechen unserer Zeit propagandistisch begleitet? Dieses Organisation fälscht ja auch Gerichtsaussagen im Sinne der Anklage zur Verteidigung der Systemlügen, insofern ist das alles konsequent.

fatalist
21.07.2013, 10:47
"NSU" bestand offiziell formal bis zum 04.11.2011. Irrelevant für konkrete taten, siehe auch die "TNT-Lieferung" Thomas Starkes etc pp. Verjährt.

fatalist
21.07.2013, 11:14
In Akten aus Bayern findet sich zu diesem Vorgang der Hinweise eines Informanten, dass der Anrufer aus der Schweiz mit Uwe Mundlos einer der drei gesuchten Bombenbastler gewesen sein soll. Offenbar wurde von einer Telefonzelle Concise telefoniert. Dem LKA Erfurt lagen damals Angaben zu zwei Telefonanrufen vom 17.03.1998 und 11.04.1998 vor.

Die CDU-Bundestagsfraktion und die Linke teilten dem Untersuchungsausschuss mit, dass nach Angaben des Schweizer Staatsschutzes ausgerechnet am 11. April, dem Tag des zweiten Anrufs, in Concise ein Skinhead-Konzert mit etwa 300 Teilnehmern veranstaltet worden sein soll, an dem auch zahlreiche Teilnehmer aus Deutschland anwesend waren.
Das war also 1998. Das Trio in der Schweiz, und Anrufe bei Jürgen Helbig, wie man dem Schäfer-Gutachten entnehmen kann.
Dessen Telefonanschluss wurde vom LKA Thüringen überwacht.

Diese Anrufe bei Helbig stehen einzeln erwähnt im Kapitel 281 des Gutachtens, allerdings fehlt der Hinweis, dass diese Anrufe aus der Schweiz kamen.
Warum?

In Kapitel 338 wird Jürgen Helbig als V-Mann des MAD zitiert, aus einem Schreiben des MAD an das LFV Thüringen vom September 1998. Das passt zu MAD-Chef Brüsselbachs Aussage, man habe vom Aufenthaltsort des Trios bereits im Herbst 1998 Kenntnis gehabt, siehe Focus 19.11.2011.


Der Militärische Abschirmdienst (MAD) wurde kurz nach dem Verschwinden der rechtsradikalen Terroristen Uwe Mundlos, Uwe Böhnhardt und Beate Zschäpe im Jahr 1998 über den Aufenthaltsort des Trios informiert. Wie FOCUS berichtet, hatte dies der Präsident des MAD, Karl-Heinz Brüsselbach, den Mitgliedern des Parlamentarischen Kontroll-Gremiums (PKG) des Bundestags in geheimer Sitzung am vergangenen Dienstag mitgeteilt. Ein V-Mann des MAD hatte diesen Tipp an eine Außenstelle der Behörde in Leipzig gemeldet. Die brisante Information wurde zwar in die MAD-Zentrale nach Köln weitergereicht – blieb dort aber liegen. Brüsselbach konnte diesen Vorgang im PKG nicht aufklären.

Wie FOCUS weiter berichtet, war nach den Erkenntnissen des Erfurter Verfassungsschutzes bis 1997 auch das Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) an dem schon damals als hochgefährlich eingestuften Trio „dran“ gewesen. Offiziell heißt es bislang aus dem BfV, man habe zu keinem Zeitpunkt Kontakt mit den drei Radikalen gehabt.
http://www.focus.de/politik/deutschland/nazi-terror/rechtsextremistische-gewalt-geheimdienst-kannte-schon-1998-den-aufenthaltsort-der-neonazi-terroristen_aid_685941.html

Eine glasklare Lüge, denn das Schreiben des MAD an das TH LFV stammt vom 6.9.1998, eingegangen 9.9.1998, siehe Schäfer Gutachten.

Es sind aber nicht diese wichtigen Dinge, die hier diskutiert werden, sondern längst widerlegte Märchen wie Zschäpes DVD-Versendeaktion.

Es muss sich also niemand beklagen, dass "die Bevölkerung" ja so doof sei. :D


Bei einer in Thüringen laufenden Telefonüberwachung eines Jürgen H.elbig war ein Hinweis an einen "Ralf" belauscht worden. Dieser wurde in dem Anruf aus Concise im Schweizer Kanton Waad aufgefordert, in zwei Wochen an einem bestimmten Ort zu kommen und zuvor noch bei der Familie Böhnhardt vorbei zu fahren, um etwas abzuholen. In dem Fax des LKA aus Erfurtan den BKA-Verbindungsbeamten stand ausdrücklich die Warnung, die "Täter können bewaffnet" sein.
http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/leben/detail/-/specific/NSU-Terror-Trio-soll-nach-Flucht-in-der-Schweiz-gewesen-sein-28113643

Es war also bereits 1998 bekannt, beim MAD, beim LKA, beim LfV und beim BKA, beim BFV sowieso, dass diese 3 Leutchen in der Schweiz waren, wozu man ja Papiere brauchte, ein Fahrzeug (!!!!), und Geld.

Jetzt müsste man sich ja fragen, warum diese 3 Leutchen nicht verhaftet wurden bei Rückkehr, und dann landet man bei der V-Aushorchzelle namens Drilling, später Terzett, viel später NSU.

Diese These kann nicht einfach so "aus dem Bauchgefühl heraus" widerlegt werden, und sie verträgt sich nicht mit 10 Morden, denn die hätten dann mit Billigung der Überwachenden Staatlichen Stellen stattgefunden.

brain freeze
21.07.2013, 11:17
Irrelevant für konkrete taten, siehe auch die "TNT-Lieferung" Thomas Starkes etc pp. Verjährt.

Ich habe über Thomas Starke nur die Information, daß er "Ende der 90er" Sprengstoff an B&M geliefert haben soll.

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/nsu-ermittlungspannen-frank-henkel-in-erklaerungsnot-a-855838.html

Für eine Sprengstoff-Lieferung 1999, also während der §129/129a-Zeit, habe ich nichts vorliegen und sie betrifft ihn mglws. auch nicht als "Unterstützer".

Ansonsten, schon klaro, daß VS und BKA nicht nach §129/129a unterstützt haben können, bzw. Mittäterschaft ...

Wie würde Herr Diemer sagen: Sonst säßen sie ja mit auf der Anklagebank.

fatalist
21.07.2013, 11:23
... Du hast in Allem Recht.
Schönen Sonntag.

brain freeze
21.07.2013, 11:43
Du hast in Allem Recht.
Schönen Sonntag.

Dann kümmere ich mich jetzt mal ums Essen, wenn ich hier störe ... ; )

fatalist
21.07.2013, 11:55
Da der Herr Nereus offenbar nicht will, mache ich noch ein bisschen weiter mit "Aushorchtruppe in staatlichem Auftrag".

Dass die 3 im April 1998 bereits in der Schweiz waren, siehe oben... aber sie waren wohl noch wesentlich öfter dort...

Achtung, Insider-Infos, bitte weder lesen noch gar kommentieren

Mitte der 2000er Jahre fanden in Voralberg und in der Schweiz, es könnte 2005 anlässlich des Todestages des englischen Combat 18-Gründers gewesen sein, das ist aber nicht sicher, Musikkonzerte der Neonaziszene statt.

WENN es um diesen Typ ging, dann findet man das sogar mit Google.


"ISD Memorial 2005".
ISD sind die Initialen von Ian Stuart Donaldson, einem der wichtigsten Figuren der internationalen Rechtsrock-Szene und dem Begründer der "Blood and Honour"-Bewegung ( http://de.indymedia.org/img/extlink.gifhttp://de.wikipedia.org/wiki/Ian_Stuart_Donaldson http://de.indymedia.org/2005/09/128395.shtml


In den letzten Monaten hatten mehrere von "Blood and Honour" organisierte Neonazi-Konzerte mit starker deutscher Beteiligung im tschechischen Grenzgebiet zu Deutschland stattgefunden, so z. B. am 26.3.2005 in der Stadt Jablonné v Podjestedí mit zwei Nazirock-Gruppen aus den USA ("Max Resist", "Final War"), einer aus Tschechien ("Conflict 88"), einer aus der Slowakei ("Before the War") und einer aus Deutschland ("Race Riot") sowie etwa 250 Neonazis vor allem aus Sachsen und Thüringen ( http://de.indymedia.org/img/extlink.gifhttp://www.idgr.de/news/2005/n050405-c.php ; Im Nachbarland haben deutsche Neonazis oft freie Bahn. Frankfurter Rundschau vom 18.04.2005: http://de.indymedia.org/img/extlink.gifhttp://www.turnitdown.de/396.html ).

Auf einem weiteren Gedenkkonzert für Ian Stuart feierten in der Schweiz etwa 400 Neonazis illegal bei Gamsen nahe Brig im Wallis. Es wurde von der Schweizer Sektion von "Blood and Honour" organisiert. http://www.baz.ch/news/index.cfm?ObjectID=6918D253-60CF-2062-F46F405BA7A1CA22 ; http://de.indymedia.org/img/extlink.gifhttp://www.news.ch/400+Neonazis+treffen+sich+im+Wallis+zu+Nazi+Konzer t/222046/detail.htm ).


Bis hier hin kann man da noch Infos im Internet finden, aber es gibt da noch etwas:

Zu diesen Konzerten Mitte der 2000er Jahre in Vorarlberg und der Schweiz reisten "Combat 18" Leute aus Schweden an, aus England, Holland, Belgien etc.
Die "grossen Kaliber" sozusagen...

Und die V-Leute der Geheimdienste dieser Länder natürlich auch, um während dieser Konzerte und dem Drumherum Verbindungen zwischen diesen Leuten aus den diversen Ländern aufzuklären, und weitere bisher nicht bekannte Combat 18-Leute zu entdecken. Straftaten bis hin zur Körperverletzung zu begehen war den V-Leuten ausdrücklich erlaubt. Auf fremden Boden wohlgemerkt, in D, A und CH.

Diese "Rechtsterroristen" samt Begleiter und V-Leuten der Heimatländer-Geheimdienste mussten durch die BRD reisen, um nach Voralberg und Ostschweiz zu gelangen, und so bot man dem Kanzleramt der BRD seitens der Dienste an, sich an dieser "Beschattungsoperation" zu beteiligen.

Das Kanzleramt, konkret die Abteilung 6, antwortete einige Tage später, dass man da schon eine Truppe in Ostdeutschland habe, die das tue. Beobachten der Szene. Von Innen.

Es gibt da ein Papier, klassifiziert, in einer europäischen Hauptstadt, und es gibt einen Angehörigen eines dieser ausländischen Dienste, der dieses Papier kennt und gesehen hat.

Dieses Papier ist die Antwort des Kanzleramtes der BRD, Abteilung 6.
Ich glaube zu wissen, welche Personen da gemeint waren.
Oder sagen wir besser, ich ahne es.

Hans
21.07.2013, 12:04
Das war also 1998. Das Trio in der Schweiz, und Anrufe bei Jürgen Helbig, wie man dem Schäfer-Gutachten entnehmen kann.
Dessen Telefonanschluss wurde vom LKA Thüringen überwacht.

Diese Anrufe bei Helbig stehen einzeln erwähnt im Kapitel 281 des Gutachtens, allerdings fehlt der Hinweis, dass diese Anrufe aus der Schweiz kamen.
Warum?

In Kapitel 338 wird Jürgen Helbig als V-Mann des MAD zitiert, aus einem Schreiben des MAD an das LFV Thüringen vom September 1998. Das passt zu MAD-Chef Brüsselbachs Aussage, man habe vom Aufenthaltsort des Trios bereits im Herbst 1998 Kenntnis gehabt, siehe Focus 19.11.2011.


http://www.focus.de/politik/deutschland/nazi-terror/rechtsextremistische-gewalt-geheimdienst-kannte-schon-1998-den-aufenthaltsort-der-neonazi-terroristen_aid_685941.html

Eine glasklare Lüge, denn das Schreiben des MAD an das TH LFV stammt vom 6.9.1998, eingegangen 9.9.1998, siehe Schäfer Gutachten.

Es sind aber nicht diese wichtigen Dinge, die hier diskutiert werden, sondern längst widerlegte Märchen wie Zschäpes DVD-Versendeaktion.Eine kleine Korrektur zu den Daten: Laut Schäfer-Gutachten wurde Helbig zwar am 15.09.98 befragt, das TLfV wurde aber erst mit Schreiben vom 06.12.98 informiert.

Und eine Nachfrage:

Schäfer spricht zwar von drei Anrufen bei Helbig am 11., 16. und 20.04.98, sagt aber nicht ausdrücklich, dass diese Anrufe vom Trio kamen. Wenn das aber so war, wäre es ein ziemlicher Hammer, denn der Vermerk über die Anrufe stammt von den Zielfahndern, die folglich ganz nah am Trio dran gewesen wären.

fatalist
21.07.2013, 12:12
Eine kleine Korrektur zu den Daten: Laut Schäfer-Gutachten wurde Helbig zwar am 15.09.98 befragt, das TLfV wurde aber erst mit Schreiben vom 06.1.98 informiert. 6.1.99, aber egal. Der MAD wusste ja seit 1998 Bescheid, siehe Focus 19.11.2011, und er HAT die Info weitergegeben. Diese Spielchen "die wussten nichts" sind Verarsche: Die wussten immer.


Und eine Nachfrage:

Schäfer spricht zwar von drei Anrufen bei Helbig am 11., 16. und 20.04.98, sagt aber nicht ausdrücklich, dass diese Anrufe vom Trio kamen. Wenn das aber so war, wäre es ein ziemlicher Hammer, denn der Vermerk über die Anrufe stammt von den Zielfahndern, die folglich ganz nah am Trio dran gewesen wären. Sicher war das so, aber Du solltest nicht davon ausgehen, dass im Schäfer Gutachten die ganze Wahrheit steht. Das scheint nur auf den 1. Blick so zu sein...

Der Buhmann für Schäfer war ja Zielfahnder Sven Wunderlich, der erstens gar keinen Auftrag zur Zielfahndung hatte, und zweitens "die Frechheit" besass, von einer Deckung des Trios durch den TH LFV zu schreiben in einem Vermerk.

Schäfer handelte im Auftrag der Landesregierung Thüringen, die bezahlte ihn, und das Ergebnis ist dementsprechend.
Alles wie immer: Nur das zugeben, was eh schon bekannt ist, den Rest unter der Decke halten.

Hans
21.07.2013, 12:53
Sicher war das so, aber Du solltest nicht davon ausgehen, dass im Schäfer Gutachten die ganze Wahrheit steht. Das scheint nur auf den 1. Blick so zu sein...

(...)

Schäfer handelte im Auftrag der Landesregierung Thüringen, die bezahlte ihn, und das Ergebnis ist dementsprechend.
Alles wie immer: Nur das zugeben, was eh schon bekannt ist, den Rest unter der Decke halten.Dem werde ich gewiss nicht widersprechen, fatalist. Trotz aller Beschönigungen, Entstellungen und Unterschlagungen finde ich den Schäfer-Bericht aber trotzdem nützlich, weil er nolens volens belegt, wie nah man von Anfang an am Trio dran war. Niemand, der den Bericht gelesen hat, kann daran zweifeln, dass man das Trio 98/99 und danach jederzeit hätte festnehmen können, wenn der politische Wille dafür da gewesen wäre. Und dann stellt sich selbst für sehr naive Leute die Frage: Wieso hat dieser Wille gefehlt? Und daraus folgen dann alle weiteren Fragen.

Es gibt übrigens einen Grund, weshalb ich immer wieder auf die Frage zurückkomme, was die Drei eigentlich zwischen 1998 und 2011 in ihrem Alltag - jenseits der angeblichen Morde und Banküberfälle - so getrieben haben: In den MSM-Darstellungen wirken sie eigentümlich phantomhaft - ideal geeignet für Projektionen aller Art (etwa bezüglich ihres Liebeslebens): das ist vielleicht so gewollt?

fatalist
21.07.2013, 13:06
Dem werde ich gewiss nicht widersprechen, fatalist. Trotz aller Beschönigungen, Entstellungen und Unterschlagungen finde ich den Schäfer-Bericht aber trotzdem nützlich, weil er nolens volens belegt, wie nah man von Anfang an am Trio dran war. Niemand, der den Bericht gelesen hat, kann daran zweifeln, dass man das Trio 98/99 und danach jederzeit hätte festnehmen können, wenn der politische Wille dafür da gewesen wäre. Und dann stellt sich selbst für sehr naive Leute die Frage: Wieso hat dieser Wille gefehlt? Und daraus folgen dann alle weiteren Fragen. Und ich würde ergänzen, dass es gar keinen politischen Willen brauchte, um die Polizei ihre Arbeit machen zu lassen.

Enormen politischen Willen hingegen brauchte man, um die Festnahme der 3 zu verhindern.
DARAUS folgen dann alle weiteren Fragen.