PDA

Vollständige Version anzeigen : "Dönermorde"..... NAZI-Hysterie und der Verfassungsschutz



Seiten : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 [84] 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153

Pletschi
01.12.2013, 08:59
Die Motivation lautet: Es ist ein Drecksjob, aber irgendwer muss ihn ja machen. Das Ganze hat durchaus mit Widerstand gegen die Staatsdoktrin NSU zu tun. Das dürfte bei bio nicht anders sein... der investiert ja auch viel Mühe, um die Ergebnisse dieses Stranges in seinem Blog zu verwursten.

Sorry, aber "Drecksjob" ist zwar die durchaus nachvollziehbare Bezeichnung für den immensen Aufwand, hat aber die Frage nach der Motivation nur insofern berührt, als dass sich die erneute Frage nach der Motivation stellt, sich diesem "Drecksjob" zu verschreiben. Gibt es die berechtigte Hoffnung, zumindest mit dafür sorgen zu können, dass die Karten auf den Tisch gelegt werden müssen?

fatalist
01.12.2013, 09:02
Dass das paradox ist, hatte ich schon immer hier mitgeteilt. Aber schließlich hatte am Samstag/Sonntag zuvor die Freundin von Wohlleben Zutritt zu Mundlos Wohnung. Also es könnten ja auch Gegenstände gewandert sein. Wohin? In die Garage an der Kläranlage?

Das wäre eine Möglichkeit, aber dann hätte auf dem Haftbefehl vom 28.1.98 "Bombenwerkstatt" draufgestanden.
Das ist ein KO-Kriterium: Bezug des Trio zur Garage Nr.5 = Haftbefehl wegen Garage Nr. 5. Nicht wegen "Theaterbombe".

Wie oft muss ich das denn noch schreiben???
Es ist doch zwingend logisch und wird von Staatsanwalt Sbick auch bestätigt: "Bringt mir eine Verbindung der 3 zur Garage!"

... und diese Verbindung gab es nicht, also weder Mietvertrag noch Garagenliste noch Pass oder B&M-benutzte Kondome vom "Spass mit Beate"... oder Zigarettenkippen dort.

nachdenkerin
01.12.2013, 09:07
Dazu wirst Du wohl nichts finden. Aber viel Glück dabei wünsche ich beim Suchen.

Wozu braucht eine arbeitslose Gärtnerin eine Garage für 70 DM Miete am Arsch der Welt? Für ihr Auto, das sie nicht hat?

Wozu Beate Zschäpe eine Garage für 70 DM mtl. benötigt, ist schon paradox. Aber die Beweise zu meinen aufgeführten Punkten würden mich doch mal interessieren. Es gibt so und so viel Untersuchungsausschüsse und Gutachten, aber das Wesentliche überhaupt wird nicht untersucht oder die Ergebnisse werden der Öffentlichkeit verschwiegen.

fatalist
01.12.2013, 09:07
Sorry, aber "Drecksjob" ist zwar die durchaus nachvollziehbare Bezeichnung für den immensen Aufwand, hat aber die Frage nach der Motivation nur insofern berührt, als dass sich die erneute Frage nach der Motivation stellt, sich diesem "Drecksjob" zu verschreiben. Gibt es die berechtigte Hoffnung, zumindest mit dafür sorgen zu können, dass die Karten auf den Tisch gelegt werden müssen? Nein, dazu brauchte man BILD auf seiner Seite, also "Glotze, BILD und BAMS", was schon Kanzler Schröder als Machtgrundlage definierte.

Bei Buback hat auch nach 35 Jahren der Staat weiter gemauert, das Oktoberfest-Attentat ist 33 Jahre her und nicht aufgeklärt, und das trotz erheblicher Zweifel auch im Mainstream.

Beim NSU hat man nicht einmal die... man hat nur ein diffuses Gefühl bei den Leuten, "dass da nicht alles so stimmt", aber genauer wissen will es fast niemand. Das Bier könnte sauer werden...

fatalist
01.12.2013, 09:18
Es gibt so und so viel Untersuchungsausschüsse und Gutachten, aber das Wesentliche überhaupt wird nicht untersucht oder die Ergebnisse werden der Öffentlichkeit verschwiegen. Warum hatte man denn die Asservate noch beim LKA, also die Adresslisten etc pp, wenn doch mit der Verjährung 2003 alles hätte vernichtet werden müssen?

In Köln is nix mehr da, im LKA Erfurt gibts seit 98 kein Trio-TNT mehr, aber die Asservate von 98 aus den Wohnungen und Garagen waren allesamt noch vorhanden?

Sogar die Asservate vom Oktoberfest-Attentat wurden vernichtet, und das angeblich ohne davon DNA-Profile gemacht zu haben, 1997 war das.

Es würde sich vieles relativieren, wenn Du öfter mal andere Staatsterror-Verbrechen auf dem Schirm hättest. Man kann dann die Parallelen erkennen. Sie sind da.

nachdenkerin
01.12.2013, 09:24
Wie oft muss ich das denn noch schreiben???
Es ist doch zwingend logisch und wird von Staatsanwalt Sbick auch bestätigt: "Bringt mir eine Verbindung der 3 zur Garage!"


So ganz logisch finde ich das nicht. Warum ein halbes Jahr später. Das Untertauchen war doch geplant.

Juliane Walther, die Freundin von Wohlleben war gem. den Protokollen V-Frau. Und sie hatte am Samstag/Sonntag zuvor den Schüssel zu Mundlos Wohnung. Es wäre doch eine Leichtigkeit gewesen da ein paar Sachen zu nehmen und in die Garage zu legen und schon gäbe es eine Verbindung.

Eine Möglichkeit wäre für mich, dass die zuerst untergetaucht sein sollten, bevor sie davon etwas erfuhren.

fatalist
01.12.2013, 09:36
So ganz logisch finde ich das nicht. Warum ein halbes Jahr später. Das Untertauchen war doch geplant. Von wem? Vom Trio ganz sicher nicht. Es sei denn, eine(r) davon war V-Mann und eingeweiht. Halte ich aber für unwahrscheinlich.

Das LKA brachte die Fahndung erst am 12.2. in die Medien, aber der Haftgrund war die Theaterbombe.
Hätte man dort "Listen" etc pp und DNA-Kippen gehabt, ... was ist daran unlogisch?

Aus männlicher Logik heraus ist das ZWINGEND logisch.
Du solltest nicht Gender-Beauftragte werden ;)

Pletschi
01.12.2013, 09:38
Bei Buback hatte man noch kein Internet. In der Neuauflage zuletzt natürlich schon, aber da wußte ja kaum mehr jemand, um was es überhaupt ging. Von den Internetaffinen eh nicht. Frage mal jemand unter 35 nach der RAF. Und da spreche ich nicht einmal von den Mihigrus oder den Russlanddeutschen, deren jüngere Exemplare bei "Gorbatschow" die Kulleraugen ahnungslos nach oben verdrehen.
Ich glaube, dass das Internet von großer Bedeutung ist. Selbst die ganz dicken Fische überm Teich haben die Auswirkungen des www bisher überwiegend nur vom Kopf her aufgenommen. Richtig verinnerlicht haben sie es noch nicht, und machen deshalb grobe Schnitzer, weil sie immer noch so denken wie anno dazumal.
Beim NSU-Thema fällt mir wirklich auf, dass selbst die wenig Informierten die Nase rümpfen. Und auch dass die Türken das Thema seit geraumer Zeit komplett ausklammern. Ausgenommen die Empörung bei der Akkreditierungspanne der Münchener Justiz. Ich glaube, die Türken und Kurden ahnen, woher der NSU-Wind weht. Insoweit könnte ich mir durchaus vorstellen, dass es nicht sooo viel braucht, um die ganze Geschichte noch löchriger zu machen, als sie eh schon ist.
Vielleicht bin ich aber auch nur grenzenlos naiv.

PS: und das eigentlich völlig off topic: Der Buback-Sohn hat zumindest mit seiner Argumentation, er sei das auch seiner Mutter schuldig, die endlich wissen wolle, wer ihren Mann ermordet hat, etwas dick aufgetragen. Zum damaligen Zeitpunkt wurde seine Mutter wegen ihrer Demenz bereits 7/24 rundum betreut und warf des nächtens eine zweistellige Zahl von teuren Uhren ins Klo. Diese wertvolle Ladung wurde vor dem Versenken gerettet. Als Dank dafür, sollte es nach dem Ableben von Mutter Buback ein spontanes Geschenk geben, als sich innerhalb einer Meißener Porzellangruppe ein dazwischen geratenes wertloses Stück als störend entpuppte. Auf diese milde Gabe wurde übrigens verzichtet. Die Engel regnet`s halt nicht vom Himmel. (Hat aber natürlich nichts damit zu tun, dass Frau Becker noch nicht www-mäßig erfasst wurde, und deshalb vermutlich ziemlich verschont blieb)

fatalist
01.12.2013, 09:50
Beim NSU-Thema fällt mir wirklich auf, dass selbst die wenig Informierten die Nase rümpfen. Und auch dass die Türken das Thema seit geraumer Zeit komplett ausklammern. Ausgenommen die Empörung bei der Akkreditierungspanne der Münchener Justiz. Ich glaube, die Türken und Kurden ahnen, woher der NSU-Wind weht. Insoweit könnte ich mir durchaus vorstellen, dass es nicht sooo viel braucht, um die ganze Geschichte noch löchriger zu machen, als sie eh schon ist.
Vielleicht bin ich aber auch nur grenzenlos naiv. Folgenloses Nase rümpfen, genau das ist der Punkt.

Wir brauchen auch Optimisten, alles ist gut.

nachdenkerin
01.12.2013, 09:53
Von wem? Vom Trio ganz sicher nicht. Es sei denn, eine(r) davon war V-Mann und eingeweiht. Halte ich aber für unwahrscheinlich.

Das LKA brachte die Fahndung erst am 12.2. in die Medien, aber der Haftgrund war die Theaterbombe.
Hätte man dort "Listen" etc pp und DNA-Kippen gehabt, ... was ist daran unlogisch?

Aus männlicher Logik heraus ist das ZWINGEND logisch.
Du solltest nicht Gender-Beauftragte werden ;)

Von wem?

Von den Initiatoren der Show, wer auch immer das ist. Aber nach meiner Überzeugung nicht von den Uwes.

Theaterbombe war ja bekannt, damit wurde das Trio schon davor „belästigt“. Angebliches „TNT“ in der Garage war nicht bekannt, kam neu hinzu.

Dann beantworte mir doch mal die Frage, aus Deiner männlichen Logik heraus. :))Warum nahm nach Deiner Vermutung nicht die Freundin von Wohlleben ein paar Sachen aus der Wohnung von Mundlos und legte sie bzw. der Verfassungsschutz in die Garage. So hätte der der Staatsanwalt den Bezug gehabt. Aber wie auch immer. Ich gehe davon aus, dass die Drei zuerst abtauchen sollten.

fatalist
01.12.2013, 09:55
http://karl-heinz-hoffmann.com/images/p028_0_26_01.jpg

Wir wollten doch schon immer mal wissen, wie sowas aussieht.
http://karl-heinz-hoffmann.com/aktuell.html

Jetzt klagt Hoffmann dagegen. Wird nichts bringen, aber Courage hat er :happy:

Pletschi
01.12.2013, 09:57
http://www.politikforen.org/images/misc/quote_icon.png Zitat von ayqlm4 http://www.politikforen.org/images/buttons/viewpost-right.png (http://www.politikforen.org/showthread.php?p=6746223#post6746223)
Gibt es wenigstens eine Liste mit allen offizellen Berichten?


Gibt es auch nicht, aber Du kannst ja mal damit anfangen. Mach einfach nen Strang auf, wo wir das sammeln sollen.

Gute Idee! So ein Strang wäre wirklich begrüßenswert.

fatalist
01.12.2013, 09:57
Dann beantworte mir doch mal die Frage, aus Deiner männlichen Logik heraus. :))Warum nahm nach Deiner Vermutung nicht die Freundin von Wohlleben ein paar Sachen aus der Wohnung von Mundlos und legte sie bzw. der Verfassungsschutz in die Garage. So hätte der der Staatsanwalt den Bezug gehabt. er hatte ihn doch aber nunmal nicht. bin ratlos...

Pletschi
01.12.2013, 10:00
Dazu wirst Du wohl nichts finden. Aber viel Glück dabei wünsche ich beim Suchen.

Wozu braucht eine arbeitslose Gärtnerin eine Garage für 70 DM Miete am Arsch der Welt? Für ihr Auto, das sie nicht hat?

Das war bisher das Witzigste...:tata:

Nereus
01.12.2013, 10:06
Im neuen Compact-Magazin gibt es einen NSU-Beitrag zu Piat(t)o Szczepanski. Piatto bleibt wichtig, auch wenn Elsässer überwiegend Bekanntes ausbreitet. Der Text gehört zu einem Interview mit Aussteiger Nick Greger, der Piatto kannte (und wohl auch seinetwegen im Knast landete).

Nick Greger erinnert sich:

"Außerdem bot er [Piatto, bf] uns eine tschechische Pistole an, Kaufpreis 600 D-Mark. Gottlob lehnte ich ab. Seit ich weiß, dass die sogenannten Döner-Morde mit einer tschechischen Ceska-83 begangen wurden, mache ich mir über dieses Angebot meine Gedanken", sagte Greger gegenüber COMPACT im Rückblick.

Er spricht von 2000, als Piatto im brandenburgischen NPD-Landesvorstand war. Der erste Mord fand am 9. September 2000 in Nürnberg statt.

Im Interview "Piatto soll geschützt werden" erzählt Greger, der heute in Thüringen lebt, er wäre Ende Oktober (!) von Berliner LKA-Leuten unter Druck gesetzt worden, die ihn angeblich vor Racheakten Rechter warnen wollten, aber in Wirklichkeit versuchten, Greger von möglichen Aussagen zu Piatto abzuhalten. Greger meint, das Berliner LKA fürchte ein erneutes Interesse eines Untersuchungsausschusses an Piatto. Greger wende sich an COMPACT, auch weil andere von ihm informierte Stellen (BFV, BND, StA Gera) nicht reagierten.

Welcher UA gemeint ist, konnte Greger nicht sagen. Der Berliner PUA hat ja seine "Arbeit" erfolgreich beendet und der Thüringer UA ist scheintot, also keine Gefahr mehr. Die Glaubwürdigkeit Gregers ist an Hand des Interviews schwer zu beurteilen. Einiges macht mißtrauisch.

Unter Druck durch Innensenator Henkels „befreundete Dienste“?

Vom Pumpgun-Killer des WAW zum KDS-Söldner: Nick Greger...

http://www.nick-greger.de/images/large/289686/53.jpg

Nick Greger, Thüringen
http://www.nick-greger.de/

Bei COMPACT-Elsässer ab 21:20 min. : Infos über Nick Greger und „Piato“, KKK-und Turner-Konzept aus USA: „Weißer arischer Widerstand WAW“ und „Negerermordung“ in Brandenburg, Unterstützung für „Negermörder“ Piato vom befreundeten weißen ZdJ-Chef des Innenministers Ziel (SPD).


http://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=t3iVpqgC3YU

Irrungen und Wirrungen...
http://www.politikforen.org/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=6745393&viewfull=1#post6745393

fatalist
01.12.2013, 10:11
Das war bisher das Witzigste...:tata: Das macht ja höchstens Sinn, wenn V-Frau Zschäpe auf die Jungs im "Untergrund" aufpassen sollte, und die Verbindung zum Dienstherrn halten sollte.

Dann wäre aber der Mietvertrag echt, keine Frage.
Ne eigene Wohnung hatte sie ja auch. Wer hat die bezahlt?

Da tun sich haufenweise Fragen auf, die bis zum 4.11. und "Bude hochjagen" reichen...

fatalist
01.12.2013, 10:18
Bei COMPACT-Elsässer ab 21:20 min. : Infos über Nick Greger und „Piato“, KKK-und Turner-Konzept aus USA: „Weißer arischer Widerstand WAW“ und „Negerermordung“ in Brandenburg, Unterstützung für „Negermörder“ Piato vom befreundeten weißen ZdJ-Chef des Innenministers Ziel (SPD).


http://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=t3iVpqgC3YU Die Autoren der 1999er NSU-Drohmail an Alwin Ziel muss man im V-Mann-Umfeld der Skinhead-Musikszene suchen, und diese Mail kam aus Bayern. Absender "nicht ermittelbar".

Das Turner-Konzept passt zu den Aussagen vom Kapke vor Gericht: Nicht der einzelne Ausländer ist schuld, sondern der Staat, der die Ausländer massenweise reinlässt. "Wurzel ausreissen statt Blatt abzupfen" oder so ähnlich.

Das alles ist WAW, oder Combat 18, nenne es wie Du magst.
Mit "Blumenhändler erschiessen" hat das nichts, aber auch gar nichts zu tun.

bernhard44
01.12.2013, 10:22
###edit###

PS: und das eigentlich völlig off topic: Der Buback-Sohn hat zumindest mit seiner Argumentation, er sei das auch seiner Mutter schuldig, die endlich wissen wolle, wer ihren Mann ermordet hat, etwas dick aufgetragen. Zum damaligen Zeitpunkt wurde seine Mutter wegen ihrer Demenz bereits 7/24 rundum betreut und warf des nächtens eine zweistellige Zahl von teuren Uhren ins Klo. Diese wertvolle Ladung wurde vor dem Versenken gerettet. Als Dank dafür, sollte es nach dem Ableben von Mutter Buback ein spontanes Geschenk geben, als sich innerhalb einer Meißener Porzellangruppe ein dazwischen geratenes wertloses Stück als störend entpuppte. Auf diese milde Gabe wurde übrigens verzichtet. Die Engel regnet`s halt nicht vom Himmel. (Hat aber natürlich nichts damit zu tun, dass Frau Becker noch nicht www-mäßig erfasst wurde, und deshalb vermutlich ziemlich verschont blieb)

du solltest bei deiner Zeitrechnung nicht vergessen wie viel zeit verging, bis es überhaupt zum Prozess gegen V.Becker kam und wie lange Buback dafür kämpfen musste.

Pletschi
01.12.2013, 10:33
du solltest bei deiner Zeitrechnung nicht vergessen wie viel zeit verging, bis es überhaupt zum Prozess gegen V.Becker kam und wie lange Buback dafür kämpfen musste.

Das stimmt natürlich ohne jede Einschränkung. Ich hatte bei dieser Nebenbemerkung vorab gewissermaßen um Nachsicht gebeten.Was ich in den Raum gestellt hatte ist allerdings wahr. Der Buback-Sohn hat eben innerhalb seiner Sozialisation Empathie nicht groß kennengelernt. Als Chemiker brauchte er dieses Talent auch nicht.
Allerdings: Mit der Causa Buback hat das nicht einmal marginal zu tun. Die Familie Buback - auch die Frau kommt übrigens aus einer Staatsanwaltsfamilie - hat im Verlauf der Wiederaufnahme des Prozesses "komplett ihr Vertrauen in den deutschen Rechtsstaat verloren" (SWR3 Leute). Der Mann hat praktisch alleine gegen alle gekämpft. Dass überhaupt ein neues Verfahren erreicht wurde, war ein grandioser Erfolg. Frau Becker ging trotzdem als freier Mensch aus dem Gerichtsgebäude heraus. Doch ich bleibe dabei. Mit dem www wird es immer schwerer werden, stinkende Fische unter der Decke zu halten. Das, was man bisher nur roch, kann man jetzt auch sehen und lesen (und speichern).

solaris
01.12.2013, 11:40
Mit dem www wird es immer schwerer werden, stinkende Fische unter der Decke zu halten. Das, was man bisher nur roch, kann man jetzt auch sehen und lesen (und speichern).

O.T.
genau deshalb gibt es den "War on Terror"( Die NSU-Geschichte gehört im weiteren Sinne ebenfalls mit dazu),die Totalüberwachung,die Vorratsdatenspeicherung,die NSA,Prism,Tempora etc.
Deshalb werden Whistleblower schwer kriminalisiert und wandern für Jahre und Jahrzehnte hinter Gittern.
Die Eliten und ihre Handlanger fühlen sich gestört durchs Internet,ihr kriminelles Gebaren wird sichtbar

Die Geister.die sie riefen,werden sie nicht mehr los (arpanet,internet)

Wenn es irgendwann “OneWorld” geben sollte, dann gibt es keine konventionellen Kriege mehr, nur noch den “ewigen Krieg gegen den Terror” ™(siehe George Orwell.1984). Ohne Chance auf Exil, gibt es dann auch nicht mehr.

Terrorist ist, wer den Herrschenden nicht in den Kram passt. Und ITler werden wie heute schon die Koordinaten für die Drohnen liefern.

Wollen wir das? Wenn nein müssen wir dieses in Entstehung befindliche System heute politisch bekämpfen. Bevor die Hellfire Raketen auch bei uns einschlagen.

Skynet hat eine ordentliche Fehlgeburt verdient.

Das Wettrennen hat längst begonnen!

nachdenkerin
01.12.2013, 12:22
er hatte ihn doch aber nunmal nicht. bin ratlos...

Ja Ja, ich gebe ja schon klein bei. Immer diese Männer. Das nächste Mal trete ich in ein Frauen-Forum ein.

Ich habe jetzt stundenlang versucht in dem Chaos diesen Austausch im PUA-Bericht an Hand der Asservaten-Nummern nachzuvollziehen. War da auch schon auf einem guten Weg, aber irgendwie wird es immer chaotischer.


Unter den Ziffern 1, 2, 3, 5, 8, 9, 11 und 12 des Durchsuchungs- und Sicherstellungsprotokolls der Garage Nr. 5 819 sind die Gegenstände aufgeführt, die Sprengstoff enthielten oder hätten enthalten können.
--------------------------------------------------------------------------------------------------------
819) Durchsuchungs- und Sicherstellungsprotokoll der Garagen in der Richard-Zimmermann-Straße, MAT A TH-1/2, Bl. 181 ff.PUA-Bericht S. 132

Das schaffe ich heute nicht mehr, gehe zuerst mal essen.

fatalist
01.12.2013, 13:43
Ja Ja, ich gebe ja schon klein bei. Immer diese Männer. Das nächste Mal trete ich in ein Frauen-Forum ein. Nix da, abgelehnt. Du bleibst bitte hier.



Das schaffe ich heute nicht mehr, gehe zuerst mal essen. Hau rein.

Ich bin davon überzeugt, dass man die Asservate nutzte, um Ende Juni 98 einen Haftbefehl aufgrund der Bombenwerkstatt zu ermöglichen. Da ist was gedreht worden, und Du hast ja eine Mauschelei bereits gefunden. Bleib dran.

bernhard44
01.12.2013, 13:50
Das stimmt natürlich ohne jede Einschränkung. Ich hatte bei dieser Nebenbemerkung vorab gewissermaßen um Nachsicht gebeten.Was ich in den Raum gestellt hatte ist allerdings wahr. Der Buback-Sohn hat eben innerhalb seiner Sozialisation Empathie nicht groß kennengelernt. Als Chemiker brauchte er dieses Talent auch nicht.
Allerdings: Mit der Causa Buback hat das nicht einmal marginal zu tun. Die Familie Buback - auch die Frau kommt übrigens aus einer Staatsanwaltsfamilie - hat im Verlauf der Wiederaufnahme des Prozesses "komplett ihr Vertrauen in den deutschen Rechtsstaat verloren" (SWR3 Leute). Der Mann hat praktisch alleine gegen alle gekämpft. Dass überhaupt ein neues Verfahren erreicht wurde, war ein grandioser Erfolg. Frau Becker ging trotzdem als freier Mensch aus dem Gerichtsgebäude heraus. Doch ich bleibe dabei. Mit dem www wird es immer schwerer werden, stinkende Fische unter der Decke zu halten. Das, was man bisher nur roch, kann man jetzt auch sehen und lesen (und speichern).

völlig deiner Meinung! Wir haben dazu übrigens, dank "fatalist", einen sehr guten Strang! http://politikforen.org/showthread.php?84275-RAF-Terroristin-Verena-Becker-wieder-vor-Gericht/page77&highlight=Becker

fatalist
01.12.2013, 13:58
NSU und Staatsterrorismus: Exklusiver Beitrag in der neuen COMPACT

http://juergenelsaesser.files.wordpress.com/2013/11/endcover.jpg?w=164&h=150 (http://juergenelsaesser.files.wordpress.com/2013/11/endcover.jpg)

Aus COMPACT 12/2013: (http://www.compact-magazin.com/compact-dezember-2013/) Es gibt viele V-Männer in der NSU-Affäre, aber keiner war gewalttätiger als Carsten Szczepanski alias Piatto. Beweise, dass er auch noch während seiner Spitzeltätigkeit Sprengstoffanschläge vorbereitet hat, werden bis heute vom Staat unterdrückt.

+++ Achtung: Das Interview mit dem Nazi-Aussteiger Nick Greger, der die Terroraktivitäten des V-Mannes “Piatto” bezeugt und bis heute vom Staat eingeschüchtert wird, nicht über “Piatto” auszusagen, findet sich in COMPACT 12/2013 (Printausgabe).

Eine einstündige Fassung des Gespräches mit dem Zeugen Nick Greger geht vermutlich am 4. Dezember bei COMPACT TV online. +++ (http://www.youtube.com/user/COMPACTTV)

Der Staatsterrorist
_von Jürgen Elsässer

Wer kennt die V-Männer, zählt die Namen? Dutzende Geheimdienstler wurden auf Beate Zschäpe, Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos nach deren Untertauchen 1998 angesetzt. Die Informationen, die sie und ihre bezahlten Helfer aus der rechten Szene lieferten, versandeten in der Bürokratie oder wurden geschreddert. Aber von all diesen Agenten und Hiwis stehen bisher nur zwei im Verdacht, nicht nur gespitzelt und/oder dem Trio geholfen zu haben, sondern auch selbst direkt in die Verbrechen verwickelt zu sein, die dem Nationalsozialistischen Untergrund (NSU) zur Last gelegt werden.

Der eine ist Andreas Temme, bis heute hessischer Staatsbediensteter. Als am 4. April 2006 Haliz Yozgat in einem Kasseler Internet-Cafe erschossen wurde, war der damalige Verfassungsschützer zur Tatzeit vor Ort – während keiner der zahlreichen Zeugen einen der beiden NSU-Uwes gesehen hat. (vgl. COMPACT 1/2013)

Führer der Meute
Der zweite mutmaßliche Staatsterrorist steht bisher viel weniger im Fokus: Carsten Szczepanski alias Piatto (teilweise in den Akten auch Piato geschrieben), unter diesem Decknamen von mindestens 1994 bis 2000 V-Mann des Landesamtes für Verfassungschutz in Brandenburg. Bei ihm handelte es sich um einen widerlichen Brutalo, der alle Stereotype erfüllt, die dem landläufigen Bild eines Neonazi entsprechen. Am 9. Mai 1992 führte der Ku-Klux-Klan-Anhänger einen Mordmob an, der den nigerianischen Asylbewerber Steve Erenhi in einer brandenburgischen Disco ins Koma prügelte und im nahen See beinahe ertränkte. Im Februar 1995 wurde Szczepanski wegen versuchten Mordes zu acht Jahren Haft verurteilt. Er habe die anderen Täter in einen regelrechten „Tötungsrausch“ getrieben, ausschlaggebend sei seine „tiefverfestigte rechtsradikale, neofaschistische, gewaltverherrlichende und menschenverachtende Gesinnung“ gewesen, hieß es im Richterspruch.

Trotz dieser Vorgeschichte wurde Szczepanski vom Verfassungsschutz als V-Mann Piatto weitergeführt, nachdem er sich bereits aus der U-Haft heraus dem Dienst angeboten hatte und im Juli 1994 unter Vertrag genommen worden war. Bis zu tausend Euro bekam er pro Monat, etwa 50.000 Euro bis zu seinem Ausscheiden. Das war die selbe Summe, die er als Schmerzensgeld seinem Opfer schuldete, aber niemals begleichen sollte…

Obwohl Piatto einsaß, führte er regelmäßig Aufträge als V-Mann aus. Zu diesem Zweck erhielt er großzügigen Freigang und wurde teilweise sogar von einer Fahrbereitschaft zu Treffen mit anderen Neonazis gefahren. Als Hans-Jürgen Förster 1996 Verfassungsschutzchef in Potsdam wurde, stolperte er über die Personalie Piatto. Er wollte den V-Mann so schnell wie möglich loswerden und beriet sich daraufhin mit seinem Dienstvorgesetzten, dem SPD-Innenminister Alwin Ziel. Auch dem war die Sache unheimlich. Warum Piatto trotzdem weiter beschäftigt wurde, schrieb der Spiegel am 28. April 2013: „Das Brandenburger Innenministerium hat sich den Einsatz eines gewalttätigen Neonazis als V-Mann von Ignatz Bubis absegnen lassen. Im Winter 1996/1997 ermunterte der damalige Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland den damaligen Innenminister Alwin Ziel, den verurteilten Rechtsextremisten Carsten S. weiter als Spitzel zu beschäftigen.“

Ende Januar 1998 tauchten Zschäpe, Böhnhardt und Mundlos unter. Ab August 1998 gab Szczepanski Informationen über das Trio weiter, die aber zu keinem Fahndungserfolg führten. Elektrisierend war der Anruf des Neonazis Jan Werner auf Piattos vom Verfassungsschutz gestelltes Handy am 25. August um 19:21 Uhr: „Hallo, was ist mit dem Bums?“ Wollte er Sprengstoff von Piatto? V-Mann-Führer Gordian Meyer-Plath wiegelt ab: Zwar sei der Anruf auf Piattos Mobiltelefon eingegangen – dieser selbst aber habe sich an jenem Tag nicht dort befunden, wo sein Handy war. Ist das glaubhaft?

Bombenterror
Die bisher erwähnten Ungeheuerlichkeiten sorgten bei der Aussage des V-Mannführers Meyer-Plath Mitte April 2013 vor dem NSU-Untersuchungsausschuss für Empörung. Leider hat das Gremium die Karriere Szczepanskis nach seiner vorzeitigen Haftentlassung Ende 1999 nicht weiterverfolgt. Dazu heißt es im Abschlussbericht lediglich: „Im Kontext des Ausschusses ungeklärt blieb die Frage, inwieweit Piatto als klassischer Agent Provocateur den Aufbau der so genannten Nationalrevolutionären Zellen (NRZ) in Berlin-Brandenburg, die u. a. Anschläge auf politische Gegner planten, den Aufbau der rechtsterroristischen Strukturen (…) mit vorangetrieben hat.“

Näheres hat der damalige Neonazi Nick Greger gegenüber COMPACT erzählt. Demnach stieg Piatto – er war immer noch V-Mann! – Anfang 2000 schnell in den Landesvorstand der brandenburgischen NPD auf. An Greger und andere rechte Kameraden wandte er sich mit dem Vorschlag, eine Wehrsportgruppe zu bilden. Zuerst sollte nur in den Wäldern bei Halbe für einen ominösen Tag X trainiert werden. Dafür besorgte Szczepanski eine Bauanleitung und Schwarzpulver für einen Sprengsatz, Greger baute die Rohrbombe. Auch ein Präzisionsgewehr wurde angeschafft. „Außerdem bot er uns eine tschechische Pistole an, Kaufpreis 600 D-Mark. Gottlob lehnte ich ab. Seit ich weiß, dass die sogenannten Döner-Morde mit einer tschechischen Ceska-83 begangen wurde, mache ich mir über dieses Angebot meine Gedanken“, sagte Greger gegenüber COMPACT im Rückblick.

Nachdem Anfang Mai 2000 Piattos PKW abgefackelt worden war, angeblich von Antifas, forderte der V-Mann seine Zöglinge zum sofortigen Losschlagen auf. „Wir sollten unsere Waffen gezielt gegen Linke einsetzen, das Auto eines Antifa-Aktivisten in die Luft sprengen. Zuerst waren wir bereit dazu, aber nach ein paar Tagen besannen wir uns. Eine ordentliche Tracht Prügel wollten wir denen verpassen, aber richtiger Terror – das war uns zu heiß.“

Der Rückzug vom bewaffneten Kampf wurde Greger übel vergolten: „Weil wir nicht bomben wollten, hat Piatto höchstwahrscheinlich versucht, sich doch noch ein paar Pluspunkte bei seinen Auftraggebern vom Verfassungsschutz zu erhaschen, indem er den Hinweis auf unsere Waffensammlung an die Behörden gab.“ Am 9. Juni 2000 stürmte das SEK die Wohnung Gregers. Nachdem er in seinen Aussagen die Rolle Piattos enthüllt hatte, wurde dieser als V-Mann abgeschaltet.

Allerdings fiel der Agent Provocateur weich: Während Greger zu zwei Jahren Gefängnis verurteilt wurde, musste Piatto nie vor Gericht erscheinen, obwohl er 1999 nur auf Bewährung aus der Haft entlassen worden war. Seither lebt Piatto, vom Staat kostspielig mit einer neuen Identität ausgestattet, unerkannt irgendwo zwischen Königs Wusterhausen und Kapstadt. Greger hingegen wird bis heute eingeschüchtert, damit er nicht mehr über diesen Staatsterroristen auspackt (s. das folgende Interview).

http://juergenelsaesser.wordpress.com/2013/12/01/nsu-und-staatsterrorismus-exklusiver-beitrag-in-der-neuen-compact/

Nereus
01.12.2013, 16:04
Das stimmt natürlich ohne jede Einschränkung. Ich hatte bei dieser Nebenbemerkung vorab gewissermaßen um Nachsicht gebeten.Was ich in den Raum gestellt hatte ist allerdings wahr. Der Buback-Sohn hat eben innerhalb seiner Sozialisation Empathie nicht groß kennengelernt. Als Chemiker brauchte er dieses Talent auch nicht.
Allerdings: Mit der Causa Buback hat das nicht einmal marginal zu tun. Die Familie Buback - auch die Frau kommt übrigens aus einer Staatsanwaltsfamilie - hat im Verlauf der Wiederaufnahme des Prozesses "komplett ihr Vertrauen in den deutschen Rechtsstaat verloren" (SWR3 Leute). Der Mann hat praktisch alleine gegen alle gekämpft. Dass überhaupt ein neues Verfahren erreicht wurde, war ein grandioser Erfolg. Frau Becker ging trotzdem als freier Mensch aus dem Gerichtsgebäude heraus. Doch ich bleibe dabei. Mit dem www wird es immer schwerer werden, stinkende Fische unter der Decke zu halten. Das, was man bisher nur roch, kann man jetzt auch sehen und lesen (und speichern).

Buback und Becker waren nur Schachfiguren und Marionetten in einem fremden Spiel.

Nach dem verlorenen Krieg wurden die Deutschen gevierteilt und verwirrt. Sie hatten die Welt- und Politikvorstellungen ihrer jeweils neuen Herren zu übernehmen, zu verinnerlichen und in diesem Sinne ihnen zu dienen und die anderen Deutschen ideologisch oder militant zu bekämpfen. Dieser Bürgerkrieg hält offenbar bis heute an und wird auch von außen noch durch interessierte Kreise geschürt. Knechtsland!

Im Buback-Prozeß konnte oder durfte niemand den Vorhang wegziehen, wenn er ihn denn bemerkt hätte....
Auch Bommi Baumann mit seinem Schlapphut nicht, der im Gefolge des Buback-Sohnes auftrat, und der offenbar noch eine persönliche Rechnung mit Verena Becker offen hatte ...


“..Ostblock-Plan von 1969, ca. 50 Führungspersonen aus Wirtschaft und Politik der westdeutschen Gesellschaft “auszuwechseln”, zu liquidieren....“

http://www7.pic-upload.de/01.12.13/ytak36utk95t.jpg

Ein Gewährsmann war mal in die Gefangenschaft einer Besatzungsmacht geraten. Und da er eine umfassende Militärausbildung besaß, glaubte man ihn umpolen und im geplanten Stadt-Guerillakampf im anderen Teil Deutschlands einsetzen zu können. Ein sowjetischer Zellenagent machte ihn 1969 mit dem militanten Plan bekannt. Aber sein Ehrgefühl sträubte sich dagegen, sich von einer Besatzungsmacht im geteilten Deutschland für deren Interessen sich gegen seine Landsleute benutzen und militant einsetzen zu lassen. Er ging auf keine derartige Werbung ein, auch nicht, als nach seiner Entlassung der ehemalige "heimattreue" O. Hepp ihn im Westen aufsuchte und als umgedrehter „Friedenskämpfer für das Sowjet-MfS” für seine internationale terroristische Kampfgruppe anwerben wollte.

Vielleicht war es jener Kommentarschreiber auf AM, der etwas von diesem Sowjet-Plan dann verriet?
http://altermedia-deutschland.info/content.php/3703-Karl-Heinz-Hoffmann-Die-perfide-Schmutzarbeit-der-Geheimdienste?p=107384#comment_107384

Karl-Heinz Hoffmann: "Die perfide Schmutzarbeit der Geheimdienste" (30.03.2013 auf AM, mit VIDEO)
in den 86 Kommentaren sind noch mehrere Hinweise zu finden.
http://altermedia-deutschland.info/content.php/3703-Karl-Heinz-Hoffmann-Die-perfide-Schmutzarbeit-der-Geheimdienste

Mit diesen Hinweisen könnte der Buback-Sohn endlich seinen Seelenfrieden finden, wenn er hier mal mitlesen sollte.

Mit dem NSU-Popanz scheint ein ähnlicher Maulwurfs-Plan jetzt verfolgt zu werden?

Th.R.
01.12.2013, 18:00
Nach dem verlorenen Krieg wurden die Deutschen gevierteilt und verwirrt. Sie hatten die Welt- und Politikvorstellungen ihrer jeweils neuen Herren zu übernehmen, zu verinnerlichen und in diesem Sinne ihnen zu dienen und die anderen Deutschen ideologisch oder militant zu bekämpfen. Dieser Bürgerkrieg hält offenbar bis heute an und wird auch von außen noch durch interessierte Kreise geschürt. Knechtsland!

Genau so sehe ich das auch. Wahre Macht über ein Volk hat allein der, der die Herrschaft über die Vorstellungswelt dieses Volkes hat! Und dazu bracht es Medien, die entweder auf Linie gebraucht oder, sofern diese sich als widerspenstig gezeigt haben, kalt gestellt wurden.

Gregor Gysi, der im Übrigen dafür bekannt ist, den Deutschen, wo immer nur möglich, das nationale Rückgrat zu brechen, hat letztens im sogenannten "Bundestag" (der Schwatz- und Raufbude der Systemparteien) eine wirklich bemerkenswerte Rede gehalten, die, das kann man ruhig mal zugeben, wohl eine der schärfsten nach 1945 gewesen sein dürfte. Ja, das ist schon Nationalismus, auch wenn von Internationalisten Gysi nur geheuchelt aus oppositioneller Opportunität:


http://www.youtube.com/watch?v=hp0FVvpfbFU

Bei 07:46 wird es richtig interessant!

ayqlm4
01.12.2013, 22:13
In der RTL2 Doku über die Mordserie werden sehr viele Tatortfotos gezeigt. Woher hat RTL diese Fotos? Ich habe die an keiner anderen Stelle gefunden.

Nereus
02.12.2013, 00:30
In der RTL2 Doku über die Mordserie werden sehr viele Tatortfotos gezeigt. Woher hat RTL diese Fotos? Ich habe die an keiner anderen Stelle gefunden.

Welche RTL2 Doku meinst Du denn? Es gibt viele Dokus. Hast Du die hier im Faden gefunden? Bitte gibt die Quelle an oder das Datum der Ausstrahlung und den Titel oder eine URL. Danke.

ayqlm4
02.12.2013, 00:34
Ich meine http://rtl2now.rtl2.de/ungeklaerte-morde-dem-taeter-auf-der-spur/die-doener-serienmorde-terror-von-rechts.php

fatalist
02.12.2013, 04:28
Elsässer schreibt:


Leider hat das Gremium die Karriere Szczepanskis nach seiner vorzeitigen Haftentlassung Ende 1999 nicht weiterverfolgt Ende 1999 flog Piatto bereits als V-Mann auf, und da sass er nicht im Knast, sondern betrieb einen Musikladen in Königs Wusterhausen.

Entlassen aus der Haft wurde Piatto bereits 1997, er kann also nicht mit Meyer-Plath einen Haftausflug gemacht haben, als er 1998 die SMS "Wo ist die Bumm" schrieb. (Angeblich Bewaffnungsbeschaffung für das Trio)


Noch im Gefängnis wird er vom Brandenburger Verfassungsschutz angeworben, 1997 kommt Szczepanski (Deckname "Piato") frei. Er eröffnet in Königs Wusterhausen einen Laden für rechte Musik, ist am Aufbau des rechtsextremen Netzwerks "Blood&Honour" beteiligt und gehört zum Umfeld der Terrortruppe "National-Revolutionäre Zellen". http://www.taz.de/1/archiv/digitaz/artikel/?ressort=sw&dig=2011%2F11%2F22%2Fa0093&cHash=58d771da6430660181e140137907f9b3



Im März 1999 kündigte das brandenburgische Landesamt für Verfassungsschutz vollmundig an, künftig die rechte Szene gezielt mit V-Leuten unterwandern zu wollen. Noch in demselben Jahr später wurde einer der gefährlichsten Neonazis in Brandenburg, Carsten Szczepanski alias "Piato", als V-Mann enttarnt. http://www.heise.de/tp/artikel/11/11682/1.html



Nach Berichten des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel" soll Szczepanski noch nach seiner Enttarnung als V-Mann an der Organisation eines Skinhead-Konzertes in Mecklenburg-Vorpommern beteiligt gewesen sein. Das Magazin spekuliert, das Brandenburger Innenministerium habe die PKK irregeführt, es von der "Abschaltung" des V-Mannes und dem Ende seiner Umtriebe berichtete. http://www.welt.de/print-welt/article541709/Computer-des-V-Mannes-Piato-gelangte-in-die-Haende-der-NPD.html

Warum bekam Piatto eine neue Identität, Mitte 2000, vor dem 1. Dönermord Sept 2000???



Am Montag hatte eine Ministeriumssprecherin darauf beharrt, Szczepanski stecke in einem Zeugenschutzprogramm, wo er sich aufhalte, sei geheim. DIE WELT 1.11.2000

Was hat ihn denn für das Zeugenschutzprogramm "qualifiziert"???

Ein Gewehr mit 300 Schuss Munition, lächerlich.


Im Ergebnis steht die Aufhebung der Ausgangssperre und der Postkontrollen für Carsten S. Dieser intensivierte so aus der Haft seine Kontakte in die rechte Szene, publizierte ein rechtsextremes Magazin und absolvierte ein Praktikum in einem rechten Szeneladen. 1999 kam Carsten S. dann vorzeitig frei. Der "Rechte Szeneladen" gehörte Antje Probst nebst Gemahl, deren Pass Zschäpe zur Flucht ins Ausland nutzen sollte???


Über die Motive für "Piatos" rege Informationsweitergabe konnte Meyer-Plath nicht eindeutig beschreiben. Das Geld mag eine Rolle gespielt haben, aber auch Rache, dass seine Kameraden ihn verraten hätten bei der Attacke, für die er verurteilt wurde. 1998 hatte Meyer-Plath das letzte Mal Kontakt mit Carsten S., weil Meyer-Plath nach Bonn wechselte als wissenschaftlicher Mitarbeiter zur Bundestagsabgeordneten Katharina Reiche (CDU). Meyer-Plath war 25 Jahre jung als er 1994 beim Verfassungsschutz anfing - kurz nach dem Abschluss seines Geschichtsstudium. Der von Carsten S. beinahe im Scharmützelsee ertränkte Nigerianer wartete im Jahr 2000 noch immer auf 50.000 Mark Schadenersatz - genau so viel kassierte Carsten S. für seine Informationen. Ausgegeben habe er das Geld für Videospiele - und für Fanartikel von Hertha BSC Berlin. Abgeschaltet wurde "Piato" im Jahr 2000, nachdem bei ihm ein Repetiergewehr gefunden wurde. "An die Flüchtigen sind wir nicht heran gekommen, das macht mich traurig und es wird mich mein Leben lang belasten, diese Drei nicht gefasst zu haben." Das ist TIEFER STAAT pur, dieser Meyer-Plath. Pfui Teufel.

http://www.tagesspiegel.de/berlin/brandenburg/straftaeter-als-v-mann-engagiert-meyer-plath-verteidigt-sich-vor-nsu-untersuchungsausschuss/8070416.html

fatalist
02.12.2013, 04:51
Elsässer schreibt:


Obwohl Piatto einsaß, führte er regelmäßig Aufträge als V-Mann aus. Zu diesem Zweck erhielt er großzügigen Freigang und wurde teilweise sogar von einer Fahrbereitschaft zu Treffen mit anderen Neonazis gefahren. Wer soll das glauben? Das ist lächerlich. Wenn jemand einsitzt, dann bekommt er keinen Freigang zu Treffen mit anderen Neonazis, und wird mit Staatskarossen zum Treffpunkt gefahren.

Da hätte er sich auch gleich ein Tattoo "Ich bin V-Mann" auf die Stirn nageln lassen können... :fizeig:


Der Wahrheit dürfte wohl nahe kommen, dass Piatto zwar offiziell bis Ende 1999 im Knast sass, aber ab Ende 1997 frei herumlief. Im Auftrag des LFV Brandenburg.

Und wer schrieb die Todesdrohungsmail des NSU an Piattos Innenminister und Chef, Alwin Ziel, im August 1999?
Diese Mail kam aus Bayern, angeblich, Absender unbekannt, siehe PUA-Bericht.

Die Mail nimmt explizit Bezug auf die BRB-Spezialpolizeitruppe MEGA.

MEGA, die sogenannten Mobilen Einsatztrupps gegen Gewalt und Ausländerfeindlichkeit. http://www.antifa-cottbus.de/index.php/16-artikel/kurzmeldungen/3-repressionen-gegen-linke-strukturen-verstaerkt-auch-in-cottbus

Ganz offensichtlich sind die Verfasser dieser Mail aus Aug 99 im Bereich der Brandenburger Neonazis zu suchen, da die Mail der "Nationalsozialistischen Untergrundkämpfer Deutschlands"
sich explizit auf Ziel und die STörung der Rechten Szene (Konzerte etc) in Brandenburg beziehen.

Die Hypothese ist also Folgende:

- der NSU ist eine VS-Gründung des BRB-Verfassungsschutzes mit Piatto Carsten Szczepanski vorneweg.

- Die SMS "Wo ist die Bumms" bezieht sich auf das Trio und stammt von Piatto, an Jan Werner, aber das Alibi von Meyer-Plath ist falsch: Er behauptete, das Handy wäre das von Piatto gewesen, aber Piatto sei gar nicht am Sendeort der SMS gewesen.

- Piatto wurde bereits 1997 Freigänger mit Heimschläfer-Status und Ende 1999 geoutet, machte aber angeblich mit Nick Greger eine Wehrsportgruppe-Bombenwerkstatt auf. Das glaube ich nicht. Nette Geschichten...

- Piatto wurde Mitte 2000 ins Zeugenschutzprogramm übernommen, eine weitere Lüge. Er wurde als Hitman (Killer) angeworben vom Staat oder von einem befreundeten ausländischen Dienst oder von GLADIO/CIA.

ayqlm4
02.12.2013, 05:01
Er wurde als Hitman (Killer) angeworben vom Staat oder von einem befreundeten ausländischen Dienst oder von GLADIO/CIA.

Hat Carsten Szczepanski Böhnhardt und Mundlos erschossen?

fatalist
02.12.2013, 05:16
Warum wurde der V-Mann "Corelli" Thomas Richter 2012 vom Staat nach England verbracht, damit Niemand an ihn rankommt?
Ist das auch "Zeugenschutzprogramm" wie bei Piatto?

40977

Oder ist das eher so, dass Corelli zuviel weiss, wer genau der NSU war, nämlich eine VS-Inszenierung aus dem Jahr 1998 oder 1999 aus V-Leuten bestehend? War er einer davon, der Corelli?

Kann Corelli aussagen, dass Piatto nicht nur Nick Greger eine Ceska für 600 DM anbot, sondern dass er mehr als eine Ceska hatte, und dass das ganz zufällig das Modell "Ceska 83 mit Schalldämpfer" war?

Aus dem Fundus der Stasi, aus deren 31 Wummen, und nicht aus der Schweiz?
Und die bekam Piatto vom Verfassungsschutz?

fatalist
02.12.2013, 05:20
Hat Carsten Szczepanski Böhnhardt und Mundlos erschossen? Tja, woher soll ich das wissen? Ich gehe aber davon aus, dass B&M Piatto kannten, er hätte also als "alter Kumpel" wohl Zugang zu ihnen finden können.

fatalist
02.12.2013, 05:35
Wenn es stimmt, dass Piatto Ende 1999 als V-Mann geoutet wurde, dann kann Nick Gregers Geschichte bei Elsässer nicht stimmen.
Es wäre daher wichtig, neben den bereits verlinkten 2 Quellen weitere Belege dafür zu finden.


Ebenfalls 1999 wurde in Brandenburg Carsten Szczepanski enttarnt. http://www.zeit.de/2002/05/Spitzel_der_Anklage/komplettansicht
DIE ZEIT, 2002.

fatalist
02.12.2013, 06:12
Weiter im Text: Wer war der NSU, der die Mail 1999 an das BRB-Innenministerium schickte?

Piatto gehörte wohl dazu, Corelli ist naheliegend, und V-Mann Thomas Starke ebenfalls.


Immer wieder geriet Thomas S. damals in den Fokus der Polizei (http://www.sueddeutsche.de/thema/Polizei) und des Verfassungsschutzes in Sachsen und Thüringen. Offenbar haben vor dem Berliner LKA schon andere Behörden versucht, Thomas S. zur Kooperation zu bewegen. Aus geheimen Akten geht hervor, dass der Staatsschutz in Brandenburg Ende August 1997 Thomas S. gebeten hat, ihn über Skin-Konzerte zu unterrichten. http://www.sueddeutsche.de/politik/neonazi-als-informant-im-bett-mit-thomas-s-1.1468823-2

Der (Anfang 2002 vom Generalbundesanwalt so bezeichnete) "langjährige Informant" Thomas Starke ist ein ganz heisser Kandidat für den NSU 1999. Den 100%igen Verfassungsschutz-NSU.


Starke will 96/97 ein Verhältnis mit Zschäpe gehabt haben, und er will dem Trio aus Jena "TNT" besorgt haben.


Wegen einer Massenschlägerei saß Thomas S. Mitte der Neunzigerjahre im Gefängnis, dort soll er regelmäßig Post von Mundlos bekommen haben, im Namen des Trios, unterschrieben mit den Worten: "Deine drei Jenaer". Die drei haben ihn auch besucht. Als er freikam, soll er die Affäre mit Zschäpe begonnen haben, auf einer Party habe es "gefunkt", ein paar Monate in den Jahren 1996 und 1997 soll die Liebschaft gedauert haben.

Etwa in dieser Zeit besorgte Thomas S., wie er selbst bereits gestanden hat, dem Trio auf Wunsch von Mundlos gut ein Kilogramm Sprengstoff; S. will nicht genau gewusst haben, wofür. Er war auch dabei, als Mundlos und Böhnhardt in braunen Hemden und Koppel in die Gedenkstätte Buchenwald einmarschierten. Die Gruppe bekam Hausverbot. Es ist also falsch, dass das "TNT" erst Ende 97 kam, es muss viel früher gekommen sein, und es wäre dann -logisch- auch in der "Theaterbombe" (10 Gramm) drin gewesen.


Nach der "Garagenrazzia" 26.1.98 hätte man also IDENTISCHES TNT haben müssen, und -ebenfalls logisch- hätte es eine Analyse des "TNT" gegeben, und einen Haftbefehl wegen "Theaterbombe" UND "Garagen-TNT".
Den gab es aber nicht, bzw. erst Mitte 98, und das "TNT" wurde vernichtet. Ebenfalls 98.


Und in Buchenwald war Thomas Starke auch dabei.


"Ich bin sehr stark enttäuscht über die mangelnde Toleranz und das mangelnde Verständnis, welches hier deutschen Besuchern entgegen gebracht wird. Leider wird sehr oft das Lager II mit seinen Verbrechen vergessen. Buchenwald ist nicht nur eine Stätte der jüdischen Mitbürger."

"Uwe" nannte sich der Besucher der Nationalen Mahn- und Gedenkstätte Buchenwald, der diese Zeilen in das Besucherbuch schrieb. An diesem Tag, dem 1. November 1996, wenige Tage vor dem Jahrestag der Pogromnacht, besuchten zwei "Uwes" den Ettersberg
Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt. Wer von den beiden sich schriftlich äußerte, ist nicht mehr auszumachen.

Die beiden Jenaer waren nicht allein gekommen. In ihrer Gesellschaft befanden sich inzwischen einschlägig bekannte Personen aus der rechtsradikalen Szene in Jena: Beate Zschäpe, Holger G., Andre K. und Stefan A. alle vom "Thüringer Heimatschutz". Mit dabei in der braunen Truppe zwei Chemnitzer: Thomas St. und Enrico P. http://www.otz.de/web/zgt/leben/detail/-/specific/Gedenkstaettenleiter-Buchenwald-Die-Wuerde-der-Opfer-missachtet-1706090803


Und ein gewisser Stefan A. habe sich nach Mallorca abgesetzt.


Im Zuge der Ermittlungen der Behörden gegen das Jenaer Trio des "Nationalsozialistischen Untergrundes" ist deren Buchenwald-Provokation von 1996 noch einmal aktenkundig geworden.

Merkwürdig ist nur, dass zwei der ehemals aktiven Kameraden, die nach Informationen MDR-Magazins "Fakt" zum Unterstützerkreis der "NSU" zu zählen sind, bislang unbehelligt blieben: Andre K. sagte lediglich beim LKA Thüringen aus. Als noch undurchsichtiger ist offensichtlich die Rolle von Stefan A. zu werten. Der soll seit 2007 auf Mallorca untergetaucht sein. Cousin Stefan Apel ist ja zum Glück wieder aufgetaucht. V-Mann???

Die ganze NSU-Legende ist eine Verfassungsschutz-Kreation. Seit 1996, wie mir scheint.
Die handelnden Personen (wer ist der NSU?) wechselten, der Name NSU (Trademark, copyright Tiefer Staat) blieb.

Irgendwann wurde das Jenaer Trio in Zwickau dazu "auserkoren", den Inhalt der VS-Handelsmarke "NSU" fortan zu bilden, die Protagonisten BMZ wussten davon nur nichts... das Ergebnis ist der 4.11.2011.

nachdenkerin
02.12.2013, 06:27
Eigentlich bin ich gerade mit der Asservaten-Geschichte beschäftigt, da fiel mir jetzt zufällig noch etwas anderes auf.

GARAGEN:


Mitarbeiter des Verfassungsschutzes hatten Mundlos und Böhnhardt beobachtet, wie sie Material in den abgelegenen Komplex an der Kläranlage und in die Garage Nummer 6 -es ist die von Böhnhardt –in der Jenaer Richard-Zimmermann-Straße trugen…….
Nach der Besprechung um 6 Uhr morgens hatte sich das Durchsuchungskommando auf den Weg gemacht, die Schutzpolizei als Vorhut eine dreiviertel Stunde früher alle drei alte DDR –Garagen gesichert: zwei im Komplex, in der Besprechung handschriftlich skizziert von Verfassungsschutzmitarbeitern, und eine bei Böhnhardts Eltern.Buch „das Zwickauer Terror Trio“ S. 62/63

Ist ja merkwürdig, da sieht es so aus, als wenn zwei Garage an der Kläranlage involviert sind. Leider wird in dem Buch nachher die dritte Garage ganz weg gelassen, also es ist auch nicht angegeben, was da gefunden wurde und was es damit überhaupt auf sich hat.

fatalist
02.12.2013, 06:37
Zschäpe soll also aus Mundlos Bett in Thomas Starkes Bett und dann in Böhnhardts Bett gesprungen sein, und all das 1996/97. Beim BUND nannten wir solche Frauen damals NATO-Matratzen.

Muss man ja aber nicht glauben...


@nachdenkerin
Steht im PUA-Bericht irgend etwas zu diesem Thema?


Prozess- und Vernehmungsakten waren in der NSU-Wohnung

Posted on December 8, 2012 by Georg Lehle

Udo Casper vom Morgenländers-Blog machte mich auf einen SZ-Artikel vom 15.09.12 aufmerksam. Auf der zweiten Seite versteckt, berichtet sie über einen brisanten Fund in der abgebrannten NSU-Wohnung:

“In dem Prozess belastete S. auch Jan W., einen ehemaligen Kompagnon. Im Schutt des von Zschäpe nach dem Auffliegen des NSU in Brand gesetzten Hauses in Zwickau fanden die Ermittler dann seltsamerweise eine Vernehmungsakte zu Jan W. Auch er ist ein mutmaßlicher Unterstützer des Trios gewesen.”

Wenn diese Meldung stimmen sollte, müsste das NSU-Trio über Kontakte zu den Strafverfolgungsbehörden verfügt haben!
- See more at: http://friedensblick.de/4040/prozess-und-vernehmungsakten-waren-in-der-nsu-wohnung/#sthash.MQanoeE1.dpuf Wäre dieser Sachverhalt zutreffend, dann würde man erwarten, dass im Gerichtssaal die Verteidigung bei der Anhörung der entsprechenden BKA-Zeugen darauf eingegangen wäre.

Ist sie aber offensichtlich nicht, wenn man das Protokoll von editor64 dazu liest:

NSU-Prozesstag 47: BKA-Style – Asservatauswertung ohne Asservate.
http://juergenpohl.wordpress.com/2013/10/20/nsu-prozesstag-47-bka-style-asservatauswertung-ohne-asservate/

Da geht es um Schwarzpulver, Fahrräder etc, aber nicht um Polizeiakten in der Ruine, Jan Botho Werner betreffend. War wohl eine Ente, das mit der Ermittlungsakte? Steht diese Akte auf der Brandruinen-Asservatenliste drauf oder nicht?

nachdenkerin
02.12.2013, 06:39
GARAGEN:


Am 19. Januar…….ordnet die das Amtsgericht Jena die Durchsuchung dreier Garagen an, von denen zwei Beate Zschäpe für insgesamt 70 D-Mark gemietet wurden.Buch „das Zwickauer Terror Trio“ S. 62


813) Mietvertrag für eine Garagen vom 10. August 1996, MAT A TH-1/2, Bl. 101 ff.PUA-Bericht S. 132

fatalist
02.12.2013, 06:41
Ist ja merkwürdig, da sieht es so aus, als wenn zwei Garage an der Kläranlage involviert sind. Leider wird in dem Buch nachher die dritte Garage ganz weg gelassen, also es ist auch nicht angegeben, was da gefunden wurde und was es damit überhaupt auf sich hat. Wenn das stimmt, erklärt es recht schlüssig, warum Klaus Apel 2013 aussagte, er sei bis 2011 davon ausgegangen, dass die Bombenwerkstatt nicht in seiner Garage war, sondern nebenan.

Guter Hinweis!

fatalist
02.12.2013, 06:45
GARAGEN:


Am 19. Januar…….ordnet die das Amtsgericht Jena die Durchsuchung dreier Garagen an, von denen zwei Beate Zschäpe für insgesamt 70 D-Mark gemietet wurden.


Buch „das Zwickauer Terror Trio“ S. 62 In der einen Garage war die Bombenwerkstatt, und in der anderen Garage (nebenan) waren die DNA-Kippen und die "Garagenlisten"? Daher kein Bezug zum Trio?

Nö, das wäre dann ja der Mietvertrag gewesen... und den gabs nur für die "Nicht-Bombenwerkstatt-Garage"???

Der Mietvertrag muss in den Gerichtsakten sein. Da steht sicher drauf, wie viele Garagen angemietet wurden...

nachdenkerin
02.12.2013, 06:58
In der einen Garage war die Bombenwerkstatt, und in der anderen Garage (nebenan) waren die DNA-Kippen und die "Garagenlisten"? Daher kein Bezug zum Trio?

Nö, das wäre dann ja der Mietvertrag gewesen... und den gabs nur für die "Nicht-Bombenwerkstatt-Garage"???

Der Mietvertrag muss in den Gerichtsakten sein. Da steht sicher drauf, wie viele Garagen angemietet wurden...

Ich bin bei den Asservaten 1998, nur vorab, weil das Ganze ist wesentlich umfangreicher:

Wohnungskeller


26. Januar 1998…..Neben der Durchsuchung der beiden Garagen nehmen sich die Spurensicherer auch die Wohnungen und die dazugehörigen Keller der drei vorBuch das „Zickauer Terror Trio S. 66


26. Januar 1998…….Im Keller von Zschäpes Wohnung wird die Dämmwolle gefunden, die auch im Stadion-Koffer angebracht wurde. Buch das „Zickauer Terror Trio S. 68


Beate Zschäpe…..Am 11. Februar 1998 wurde darüber hinaus der Keller durchsucht. Hier wurde ein Paket Dämmwolle sichergestellt.PUA-Bericht S. 133

Der PUA-Bericht enthält KEINEN Verweis auf ein „Durchsuchungs- und Sicherstellungsprotokoll“ nur Durchsuchungsbericht

Meine Vermutung zur Datumsänderung: Zuerst nach dem man die drei sicher untertauchen ließ, wurde eine Verbindung zur Theaterbombe hergestellt und es erfolgte eine Fahndung. Davor sollte es nichts geben, was eine konkrete Verbindung darstellte.

nachdenkerin
02.12.2013, 07:01
@nachdenkerin
Steht im PUA-Bericht irgend etwas zu diesem Thema?

Kann ich mich nicht dran erinnern. Mit der Textsuche habe ich auch nichts gefunden.

brain freeze
02.12.2013, 07:02
Wenn es stimmt, dass Piatto Ende 1999 als V-Mann geoutet wurde, dann kann Nick Gregers Geschichte bei Elsässer nicht stimmen.
Es wäre daher wichtig, neben den bereits verlinkten 2 Quellen weitere Belege dafür zu finden.

http://www.zeit.de/2002/05/Spitzel_der_Anklage/komplettansicht
DIE ZEIT, 2002.

Nach Berliner Zeitung, 31.10.2000:

Juli 2000: Szczepanski fliegt als V-Mann auf, nach offiziellen Angaben wegen der versehentlichen Indiskretion eines Staatsschutzbeamten.
http://www.berliner-zeitung.de/archiv/schoenbohm-schweigt---npd-besitzt-computer-des-rechtsradikalen-ex-spions-pds--v-mann-fuehrte-verfassungsschutz-jahrelang-an-der-nase-herum,10810590,9847630.html (http://www.berliner-zeitung.de/archiv/schoenbohm-schweigt---npd-besitzt-computer-des-rechtsradikalen-ex-spions-pds--v-mann-fuehrte-verfassungsschutz-jahrelang-an-der-nase-herum,10810590,9847630.html)

Dann könnte die Zeitachse Gregers wieder einigermaßen stimmen. Außerdem:

"Bis jetzt hieß es aus dem Ministerium stets, Szczepanski sei als V-Mann abgeschaltet und zu seiner eigenen Sicherheit mit neuer Identität versorgt worden", sagte Schumann. "Aber wenn er jetzt wieder in Mecklenburg-Vorpommern Skinhead-Konzerte organisiert, hat er offenbar von seinen Kumpanen nichts zu befürchten. " Kontrolle des Verfassungsschutzes Das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" hatte am Wochenende berichtet, dass Szczepanski laut "brandenburgischen Staatsschützern" weiter in der rechten Szene aktiv sei und im benachbarten Mecklenburg-Vorpommern sogar unter seinem richtigen Namen auftrete. (Satzbaufehler im Original)

Spiegel Online vom 30.10.2000:

Im Juli war der 1995 wegen Mordversuchs zu einer achtjährigen Haftstrafe verurteilte, aber vorzeitig freigelassene Neonazi Carsten Szczepanski aus Königs Wusterhausen als langjähriger V-Mann des brandenburgischen Verfassungsschutzes aufgeflogen (SPIEGEL 28/2000). In der PKK hatte Schönbohm daraufhin erklärt, Szczepanski alias Quelle "Piato" sei abgeschaltet und aus Sicherheitsgründen mit neuer Identität ausgestattet worden, was dem Land erhebliche Kosten verursacht habe. Erst jüngst hatte Schönbohms Staatssekretär Eike Lancelle über die angeblich positive Wandlung des einstigen V-Manns berichtet. Dem ist aber offensichtlich nicht so. Nach Informationen von brandenburgischen Staatsschützern wurde der Skinhead noch nach seiner Enttarnung in der rechten Szene beobachtet. Ermittler registrierten, dass er sogar in Mecklenburg-Vorpommern Skin-Konzerte mit organisierte und auch dort unter seinem Namen auftrat.
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-17704463.html


Interessant: "Jungle World" spekuliert, daß Piatto auch für den BFV tätig war, allerdings ohne Beleg:


Szczepanski hingegen könnte schon vor 1994 im Dienst des Bundesamtes für Verfassungschutz gestanden haben. Anfang der neunziger Jahre hatte die Bundesbehörde noch wenig Vertrauen in die gerade aufgebauten Landesämter, in Brandenburger Gefängnissen versuchten sie sich an der direkten Anwerbung von Aktivisten, um Zugang zur Szene zu erhalten.
http://jungle-world.com/artikel/2000/29/27306.html
19.07.2000

fatalist
02.12.2013, 07:29
Dann könnte die Zeitachse Gregers wieder einigermaßen stimmen. Könnte sein.



PDS-Sprecher Michael Schumann. "Wenn die Darstellung im Spiegel richtig ist", sagte er, "dann hat Carsten Szczepanski den Verfassungsschutz jahrelang an der Nase herumgeführt. " Und zwar "zur allgemeinen Erheiterung der rechtsextremistischen Szene, die man durch den V-Mann doch eigentlich bekämpfen wollte". Das könnte man als Ausrede gelten lassen.
Überzeugen tut es mich nicht.

Der wirklich wichtige Punkt sind aber diese Ceska-Pistolen, die Piatto angeboten haben soll. Woher kamen die und welches Modell?
Hat Greger die Teile gesehen, ja oder nein?

fatalist
02.12.2013, 07:38
26. Januar 1998…….Im Keller von Zschäpes Wohnung wird die Dämmwolle gefunden, die auch im Stadion-Koffer angebracht wurde. Propagandadelikt, kein Sprengstoff drin, also Kinderkacke.

Es ist bisher nur von einer "echten" Bombe (ohne Zünder) die Rede, und das ist die Theaterbombe mit angeblich 10 Gramm TNT.
Dazu muss es einen chemischen Fingerabdruck geben, einen LKA-Bericht (oder BKA-Bericht).


Bei der Theaterbombe habe die Polizei die USBV ins Auto gepackt und auf die Dienststelle gefahren. Der Leiter der KPI Jena sagte dem Zeugen damals er solle diese USBV mitnehmen und sich nicht so haben. Der Zeuge bestand auf eine USBV – Truppe. Der Leiter der KPI Jena soll die USBV mit bloßen Händen angefasst und dagegengetreten haben. Erst dann wurde ein Sprengstoffhund zugeführt, der sogleich anschlug. KHM Mario Melzer (TLKA) 12.11.2012 im PUA.
http://gruene-fraktion.thueringen.de/nsu/bericht-aus-dem-nsu-untersuchungsausschuss-2

Ich glaube nicht an 10 Gramm TNT in der Theaterbombe, ebenso wenig wie ich an TNT in der Bombenwerkstatt glaube.
Das sind nachträgliche Inszenierungen, weshalb es auch keine TNT-Laboranalysen des LKA gibt und alles Ende 98 schon vernichtet war.

Der Leiter der KPI Jena wurde 2013 als Zeuge befragt:


14.45
Nächster Zeuge: Ralf Schmidtmann, 55 Jahre, verheiratet und Kriminalbeamter. Er war 1995 bis 2000 Leiter der (Kriminal)polizei Jena. http://haskala.de/2013/06/06/ticker-zum-untersuchungsausschuss-am-6-juni-in-erfurt/#fuenfter

Man hat ihn nach diesen "Bomben-Fusstritten" bei der Theaterbombe aber nicht befragt. Oder die ANTIFA-Pfarrerstochter König hat es weggelassen.

brain freeze
02.12.2013, 07:46
Könnte sein.


Das könnte man als Ausrede gelten lassen.
Überzeugen tut es mich nicht.

Der wirklich wichtige Punkt sind aber diese Ceska-Pistolen, die Piatto angeboten haben soll. Woher kamen die und welches Modell?
Hat Greger die Teile gesehen, ja oder nein?

Wenn er sie gesehen hätte, wäre er längst ein heißer Kandidat für Suizid aus Liebeskummer gewesen. Ich traue seinen Aussagen nur bedingt. Aber passen würde es schon, daß die spätere Tatwaffe auch anderen "Interessenten" außer B&M angeboten wurde.

fatalist
02.12.2013, 07:58
Wenn er sie gesehen hätte, wäre er längst ein heißer Kandidat für Suizid aus Liebeskummer gewesen. Ich traue seinen Aussagen nur bedingt. Aber passen würde es schon, daß die spätere Tatwaffe auch anderen "Interessenten" außer B&M angeboten wurde. Unbedingt. Nur wo hatte Piatto die her? Vom VS, würde ich mal tippen.
Und dann wird es schwierig, denn dann wäre schon nach dem 1. Dönermord sofort bekannt gewesen, was für eine Ceska das ist, und wer die bekam. Jedenfalls beim Geheimdienst.


Greger macht kleine Obamas:


Der ehemalige sächsische Rechtsterrorist Nick Greger hat bereits zwei Bücher veröffentlicht, in denen der mittlerweile 34jährige sich als »einer der militantesten Neonazis in Deutschland« in Szene setzt. Inzwischen soll sogar ein Film über ihn in Planung sein. In der Februarausgabe des Jugendmagazins Neon wurde er porträtiert. Greger, der keinen Hehl daraus macht, dass er Muslime immer noch verachtet, lebt zurzeit in Gambia und hat seine »Leidenschaft für schwarze Frauen« entdeckt. Im Interview mit Neon sagte er: »Zwei Frauen sind gerade von mir schwanger, vielleicht auch drei, die wollen unbedingt ein weißes Baby, die erwarten kein Geld, warum sollte ich mich verweigern?« Februar 2012 ist gemeint.
http://jungle-world.com/artikel/2012/19/45403.html

Der ist so glaubwürdig wie Carsten Schultze. Mindestens.

fatalist
02.12.2013, 08:16
Der Greger verlor seinen Rassismus, machte in Afrika Babys, und gab in Moldawien den Rassekrieger.
Alles 2012.


Eine Geschichte hat mich wirklich berührt. Da ist ein mehr als nur gewaltbereiter Nazi, der in Deutschland vor dem Knast flieht. Was dann passiert, berührt. Deshalb möchte ich es mit Euch teilen.Quelle: AZN, Allgemeine Zeitung Namibia
Die Liebe kennt keinen Rassismus.

http://www.blog.michael-ehlers.de/wp-content/uploads/527475_426993837327400_259952604031525_1630265_105 6758071_n-185x300.jpg (http://www.blog.michael-ehlers.de/wp-content/uploads/527475_426993837327400_259952604031525_1630265_105 6758071_n.jpeg)

“Es klingt wie ein modernes Märchen: Ein Neonazi aus Deutschland reist nach Südafrika, um sich dort rassistischen Para-Militärs anzuschließen. Aber es kommt ganz anders. Er verliebt sich in ein Mädchen und muss feststellen, dass seine rassistische Ideologie völliger Unfug ist. Die Liste der Straftaten des heute 28jährigen Nick W. Greger würde beinahe ausreichen, ein ganzes Buch zu füllen: Mehrfache gefährliche Körperverletzung, Verwendung von verfassungsfeindlichen Symbolen, Volksverhetzung sowie Vorbereitung einer Sprengstoffexplosion sind die Bilanz einer 13jährigen internationalen Nazikarriere.

Als Greger im August 2003 vor erneuter Strafverfolgung nach Südafrika flüchtet, hat er bereits eine viereinhalbjährige Haft in verschieden sächsischen Justizvollzugsanstalten hinter sich. Die Entscheidung, nach Südafrika zu gehen, kommt da nicht von ungefähr. Greger sieht dort ein Potential an Gleichgesinnten, um für einen “rassistischen Volksstaat” zu kämpfen. http://www.blog.michael-ehlers.de/von-rechts-nach-nett-geht-und-was-das-mit-social-media-zu-tun-hat/

Das muss aus 2006 stammen, da war er 28. 2012 machte er Kinder, da war er 34. Siehe "jungle World".


2012 war er auch in Chisinau:


Chișinău in Moldawien, April 2012: Nick Greger kann nicht verhehlen, dass er aufgeregt ist. Er redet schneller, sobald das Gespräch auf das Ziel seiner Reise kommt, er lächelt voller Vorfreude: Wenn es gut läuft, wird der Mann mit dem kahl geschorenen Schädel, auf dessen linker Seite die Worte "Mad Nick" eintätowiert sind, schon bald nach Serbien reisen. Er wirkt wie ein Pilger, seine Wallfahrt soll ihn nach Belgrad führen. In ein Gefängnis. Der Häftling, den er besuchen möchte, ist Ulemek.

Nick Greger ist überzeugt, dass ausgerechnet dieser Verbrecher auserwählt ist, als "Retter des Abendlandes" Geschichte zu schreiben. Und weil er sich so sicher ist, verbreitet er über YouTube Videos, in denen er Ulemek als "christlichen Freiheitskämpfer" feiert.

Während Greger gelassen, fast unbeschwert durch einen Park im grauen Chișinău spaziert und dabei viele Zigaretten raucht, sagt er voraus, die westliche Welt werde bald zusammenbrechen. Vielleicht in zehn, vielleicht in fünfzehn Jahren. "Wir sehen in der arabischen Welt, wie schnell ein Funke von Land zu Land springen kann. Wieso soll das nicht bei uns passieren?" Die Europäische Union werde zerbersten, und die Menschen würden sich erheben, wegen des ökonomischen Niedergangs, wegen ihrer Entrechtung, wegen der "Islamisierung" Europas. "Das wird nicht ohne zivile Unruhen abgehen, das wird krachen!"

Greger genießt seinen Vortrag. Die Krawalle in Griechenland, die Arbeitslosen in Spanien, all die Stimmen für Marine Le Pen in Frankreich – geht es nicht schon los?

Zwischen Birken doziert Greger weiter: Irgendwann würden die Regierungen ihre Armeen gegen die eigenen Bürger ausrücken lassen. Doch ein Teil der Generäle werde nicht mitmachen. "Da braucht es dann Bürgermilizen, weil die Armeen sich spalten werden. Da kommen wir ins Spiel." Aus der Asche der "EUdSSR", wie Greger das gegenwärtige Europa nennt, werde ein vereinigtes Abendland hervorgehen. Und Milorad Ulemek – bis dahin längst befreit – werde "die Galionsfigur" werden. DIE ZEIT 2012, Breivik-Dossier.
http://www.zeit.de/2012/21/DOS-Breivik/seite-4

Da bin ich ja mal auf das Interview bei Compact gespannt, ob da diese Quark mal geklärt wird...

brain freeze
02.12.2013, 08:28
Unbedingt. Nur wo hatte Piatto die her? Vom VS, würde ich mal tippen.
Und dann wird es schwierig, denn dann wäre schon nach dem 1. Dönermord sofort bekannt gewesen, was für eine Ceska das ist, und wer die bekam. Jedenfalls beim Geheimdienst.


Greger macht kleine Obamas:

Februar 2012 ist gemeint.
http://jungle-world.com/artikel/2012/19/45403.html

Der ist so glaubwürdig wie Carsten Schultze. Mindestens.

Ich finde eine andere Zeitachse bei Piat(t)o mindestens ebenso interessant:

27. Juni 2000:
angebliche Enttarnung
30. Juni 2000:
Beendigungserklärung bzgl. der V-Mann-Tätigkeit.
10. Juli 2000: Spiegel-Artikel „Führer der Meute“
– durch den Artikel ist ein klarer Rückschluss auf die Identität von Piatto möglich.
(Woher Spiegel die Information hat, kann nicht geklärt werden)
14. Juli 2000:
Aufnahme von Piatto in ein Zeugenschutzprogramm.
(vgl. PUA-Bericht, S. 296f)

bis hierhin Piatto ... Was passierte sonst noch?

27. Juli 2000:
Sprengstoffanschlag in Düsseldorf mit TNT-gefüllter Rohrbombe

fatalist
02.12.2013, 08:51
27. Juli 2000:
Sprengstoffanschlag in Düsseldorf mit TNT-gefüllter Rohrbombe Nö, mit Handgranate. Keine Rohrbombe.


Düsseldorf: Sprengstoff-Anschlag mit Handgranate verübt

Für den Anschlag an der Düsseldorfer S-Bahn-Station ist eine Handgranate verwendet worden. Granaten diesen Typs seien im Ersten und Zweiten Weltkrieg eingesetzt worden und heute begehrte Sammlerstücke, sagen die Ermittler. http://www.spiegel.de/panorama/duesseldorf-sprengstoff-anschlag-mit-handgranate-veruebt-a-87542.html

Die Nick Greger-Rohrbombe war mit Schwarzpulver gefüllt, ebenso wie die Kölner Bomben aus Schwarzpulver waren, und in Zwickau auch Schwarzpulver gefunden wurde.

Wer TNT hat, der nimmt doch kein Schwarzpulver...

fatalist
02.12.2013, 09:09
Auf dem Schreibtisch von Wixfort steht neben einer Topfpflanze die schwarze Attrappe einer Handgranate, ähnlich jener, die sie als Tatwaffe vermuten. Tatsächlich: vermuten - bis heute ist es den Spezialisten im Labor des Landeskriminalamtes noch nicht gelungen, anhand der winzigen Splitter den Nachweis zu führen, dass wirklich eine alte, mit neuem Sprengstoff gefüllte Eierhandgranate an dem Brückengeländer beim Wehrhahn explodierte.Wie gelangt eine Granate in die Bastelkammer eines Irren?

Wäre dem so, dann könnte es sich um eine Granate aus dem Ersten oder Zweiten Weltkrieg handeln, 104 Millimeter hoch, 58 Millimeter Durchmesser. Womöglich ist sie britischer Herkunft, vielleicht also eine Mills Bomb vom Typ No 5 oder 36 M.

Aber die Materialanalyse könnte auch zeigen, dass die Bombe anderer Herkunft ist, vielleicht sowjetischer, vielleicht amerikanischer.

Diese Fahndung steht noch bevor: In welcher Fabrik - irgendwo auf der Welt - wurden solche Legierungen verwendet, wie sie in Düsseldorf gefunden wurden? Die ZEIT, Ende 2000.
http://www.zeit.de/2000/46/Das_Duesseldorfer_Attentat

Was letztlich rauskam? Hab nix gefunden... zur selbstgebauten Rohrbombe bei Wiki gibt es keinen Beleg. Da wird man wohl den Anschlag "aus Rücksicht auf befreundete Dienste" etwas umgeschrieben haben???

fatalist
02.12.2013, 09:34
27. Juli 2000:
Sprengstoffanschlag in Düsseldorf mit TNT-gefüllter Rohrbombe Da geisterte die Rohrbombe erst durch die Medien, wurde dann 3 Tage später zur Eierhandgranate, blieb das auch monatelang, und letztlich soll es dann wieder ne Rohrbombe gewesen sein.


SONNABEND 29.07.2000, 12:55
Sprengsatz in Düsseldorf vermutlich selbst gebastelte Rohrbombe

http://www.mopo.de/news/sonnabend-29-07-2000--12-55-sprengsatz-in-duesseldorf-vermutlich-selbst-gebastelte-rohrbombe,5066732,6250866.html

Diese Art der Verwirrung und Desinfo kennt man auch vom "NSU". Könnte glatt damit zu tun haben...

nachdenkerin
02.12.2013, 10:08
Das Buch „die Zelle“ führt auch zwei Garagen an der Kläranlage auf, aber noch anders.


Die Fahnder interessieren sich für vier Garagen: zwei die gegenüber dem Neubaublock liegen, in dem die Böhnhardts leben, und zwei weitere Garagen unweit der Kläranlage in Jena-BurgauBuch „die Zelle“ S. 13 elektr. Ausgabe

Das könnte m. E. am ehesten hinkommen.

fatalist
02.12.2013, 10:50
Das Buch „die Zelle“ führt auch zwei Garagen an der Kläranlage auf, aber noch anders.

Buch „die Zelle“ S. 13 elektr. Ausgabe

Das könnte m. E. am ehesten hinkommen. 7 Objekte an diesem Tag. Zimmer Böhnhardt, Wohnungen Mundlos und Zschäpe, 4 weitere Objekte also. Könnte hinkommen.

4 Garagen passt nicht zum Schäfer-Gutachten... da waren es 3, oder nicht?


17.53
Vater Mundlos kritisiert weiter, dass er nie ein Durchsuchungsprotokoll der Polizei ausgehändigt bekam, aus dem hervorging, welche Wohnung denn von Uwe Mundlos durchsucht wurde. http://haskala.de/2013/11/11/ticker-zum-nsu-untersuchungsausschuss-am-11-november/


Auf eine entsprechende Vernehmung zur Durchsuchung angesprochen äußert er, dass er nicht wüsste ob diese am 26. oder am 28. war. Auf einem Durchsuchungsprotokoll steht der 28., die Razzia war am 26., offensichtlich waren an beiden Tagen Beamte an der Garage, der Zeuge kann die Einzelheiten mit seiner Erinnerung aber nicht weiter aufhellen. Apel.
http://haskala.de/2013/06/06/ticker-zum-untersuchungsausschuss-am-6-juni-in-erfurt/

Will ja nicht, dass Dir langweilig wird ;)

fatalist
02.12.2013, 11:08
https://pbs.twimg.com/profile_images/2289706087/q66ajanznpfm87cybp5p_normal.jpegMDR INFO ‏@MDRINFO (https://twitter.com/MDRINFO)3h (https://twitter.com/MDRINFO/status/407415265677148161)
Chef des Aussteigerprogramms #Exit (https://twitter.com/search?q=%23Exit&src=hash): "Brutalität des #NSU (https://twitter.com/search?q=%23NSU&src=hash)-Trios hat keinen Schock in der Szene ausgelöst" - Aussteigerzahl nicht gestiegen. Kein Wunder, dass die "Szene" diesen NSU-Quatsch der BRD nicht glaubt.

fatalist
02.12.2013, 11:21
In eigener Sache: Zwischenresümee des Projektes NSU-watch
http://www.nsu-watch.info/2013/12/in-eigener-sache-zwischenresuemee-des-projektes-nsu-watch/?utm_source=twitterfeed&utm_medium=twitter



1. Dezember 2013

Acht Monate nach der offiziellen Gründung der unabhängigen Beobachtungsstelle NSU-watch im April 2013, nach über 60 dokumentierten Verhandlungstagen am Münchener OLG, ziehen wir an dieser Stelle ein Zwischenresümee. Es beruht auf einer internen Auswertung durch das beteiligte Netzwerk, die wir hier in Teilen transparent machen wollen. Mit Selbstkritik haben sie es nicht so, aber besser als die MSM-Berichterstattung ist NSU-watch allemal.

Ist aber auch nicht schwierig...


Wie Live-Ticker geht, das zeigt den BRD-Medien das kleine Luxemburg:




15:01


http://cdnmo.coveritlive.com/media/avitars/phpCE2NWmphpQYVhLSScreenHunter_02Jun.2219.31.jpg
Die Sitzung ist nun auch eröffnet.












15:02


http://cdnmo.coveritlive.com/media/avitars/phpCE2NWmphpQYVhLSScreenHunter_02Jun.2219.31.jpg
Es werden gerade Formalitäten geklärt. Die Staatsanwaltschaft betont, dass Aloyse Harpes vom 19. Dezember bis 25. Januar nicht "disponibel" sei. Die Richterin geht aber davon aus, den Zeugen noch vor diesem Termin vorzuladen.












15:03


http://cdnmo.coveritlive.com/media/avitars/phpCE2NWmphpQYVhLSScreenHunter_02Jun.2219.31.jpg
Die Richterin will heute eingehend auf das Attentat und die Umstände rund um das Attentat auf den Justizpalast einzugehen.












15:03


http://cdnmo.coveritlive.com/media/avitars/phpCE2NWmphpQYVhLSScreenHunter_02Jun.2219.31.jpg
Pierre Reuland betont, dass er von sonntags bis freitags vor dem Attentat (also 18. Oktober 1985) in einer Weiterbildung war.












15:04


http://cdnmo.coveritlive.com/media/avitars/phpCE2NWmphpQYVhLSScreenHunter_02Jun.2219.31.jpg
Pour info: Das Attentat fand samstags, 19. Oktober statt. Laut Zeugen hatte am Tag zuvor eine Besprechung stattgefunden, bei der die Geiben-Beobachtung organisiert wurde. Dabei soll auch Reuland zugegen gewesen sein.












15:05


http://cdnmo.coveritlive.com/media/avitars/phpCE2NWmphpQYVhLSScreenHunter_02Jun.2219.31.jpg
Die Richterin will wissen, ob der Zeuge in der Woche vor dem Attentat aber in Kontakt mit der Gendarmerie gestanden hatte. "Damals gab es keine Handys und es war auch nicht gang und gäbe, sich oft zu melden", so der Zeuge.












15:05


http://cdnmo.coveritlive.com/media/avitars/phpCE2NWmphpQYVhLSScreenHunter_02Jun.2219.31.jpg
Conter: "Sie kommen dann freitags zurück nach Luxemburg. Und was ist dann an diesem Tag passiert?"






So geht das, im Minutenabstand "live" bis 18:05.

http://www.wort.lu/de/view/bommeleeer-live-et-war-vlait-keen-529744dce4b03fb32b4dc952

Wer vergleicht der sieht erst, wie armselig die BRD-Berichterstattung wirklich ist.

nachdenkerin
02.12.2013, 12:31
7 Objekte an diesem Tag. Zimmer Böhnhardt, Wohnungen Mundlos und Zschäpe, 4 weitere Objekte also. Könnte hinkommen.

4 Garagen passt nicht zum Schäfer-Gutachten... da waren es 3, oder nicht?

http://haskala.de/2013/11/11/ticker-zum-nsu-untersuchungsausschuss-am-11-november/

Apel.
http://haskala.de/2013/06/06/ticker-zum-untersuchungsausschuss-am-6-juni-in-erfurt/

Will ja nicht, dass Dir langweilig wird ;)

Drei Objekte in einem Durchsuchungsbeschluss, Du weißt aber nicht wie viel Durchsuchungsbeschlüsse es gab, oder?

fatalist
02.12.2013, 12:38
Drei Objekte in einem Durchsuchungsbeschluss, Du weißt aber nicht wie viel Durchsuchungsbeschlüsse es gab, oder? Nein, und ich glaube auch nicht, dass Du das Puzzle lösen kannst.

nachdenkerin
02.12.2013, 12:49
Mit den Asservaten-Nummern mache ich morgen oder übermorgen, sobald ich es schaffe. Deshalb jetzt nur Teil 1

ASSERVATE 1998 Teil 1

Allgemein:
Im PUA-Bericht sind zu den Asservaten Verweise auf Anlagen aufgeführt, die selber aber nicht im PUA-Bericht enthalten sind. Dabei gibt es Unterschiede:


„Durchsuchungs- und Sicherstellungsprotokoll“ von gewissen Objekten (realer Beweis)
„Durchsuchungsbericht“ von gewissen Objekten
nur irgendwo was aufgeführt



Wohnungskeller

26. Januar 1998…..Neben der Durchsuchung der beiden Garagen nehmen sich die Spurensicherer auch die Wohnungen und die dazugehörigen Keller der drei vorBuch das „Zickauer Terror Trio S. 66


26. Januar 1998…….Im Keller von Zschäpes Wohnung wird die Dämmwolle gefunden, die auch im Stadion-Koffer angebracht wurde. Buch das „Zwickauer Terror Trio S. 68


Beate Zschäpe…..Am 11. Februar 1998 wurde darüber hinaus der Keller durchsucht. Hier wurde ein Paket Dämmwolle sichergestellt.PUA-Bericht S. 133

Der PUA-Bericht enthält KEINEN Verweis auf ein „Durchsuchungs- und Sicherstellungsprotokoll“ nur Durchsuchungsbericht

Meine Vermutung zur Datumsänderung: Zuerst nach dem man die drei sicher untertauchen ließ, wurde eine Verbindung zur Theaterbombe hergestellt und es erfolgte eine Fahndung. Davor sollte es nichts geben, was eine konkrete Verbindung darstellte.

Wohnung Uwe Mundlos:


Schriftstücke
Disketten
Tonbandkassetten
Textilfarbe
Werkzeugkoffer


Buch „das Zwickauer Terror Trio“ S. 66


Blatt mit Skizzen von Skinhead-Symbolen
Briefe an inhaftierte Neonazis


Buch „die Zelle“ S. 23 elektr. Ausgabe


-----


Im PUA-Bericht (S. 133) sind keine Gegenstände zu Mundlos aufgeführt, was sehr merkwürdig ist. Es gibt auch KEINEN Verweis auf ein „Durchsuchungs- und Sicherstellungsprotokoll“ nur auf einen Durchsuchungsbericht vom 27. Januar 1998. Warum gibt es kein „Durchsuchungs- und Sicherstellungsprotokoll“?

Im PUA-Bericht steht lediglich aufgeführt, dass es keinen Fernseher gibt und offensichtlich ein zuvor vorhandener Computer entfernt wurde. Ich gehe davon aus, dass er diesen wahrscheinlich in Ilmenau bei seinem Abitur hatte.

Wohnung bzw. Zimmer Uwe Böhnhardt



Spezialkapseln für CO2 Waffen
pyrotechnische Stäbchen
Plastikbehälter mit einer unbekannten flüssigen Substanz
Knallpatronen
silberfarbene Patronen
30 cm langes Rohrstück


Buch „das Zwickauer Terror Trio“ S. 66


Telefonliste mit Namen von Neonazis
Knallpatronen
Diabolos
30 cm langes Rohrstück, was den Rohren gleicht, mit denen die Bomben gebaut wurden


Buch „die Zelle“ S. 23 elektr. Ausgabe


unter anderem diverse Patronen für CO2 Waffen


PUA-Bericht S. 133

Im PUA-Bericht sind weitere Gegenstände nicht erwähnt.
Der PUA-Bericht enthält KEINEN Verweis auf ein „Durchsuchungs- und Sicherstellungsprotokoll“ nur Durchsuchungsbericht. Warum gibt es kein „Durchsuchungs- und Sicherstellungsprotokoll“?

Wohnung Beate Zschäpe



verschiedene Waffen
rechtsextremes Schriftgut
Spiel Pogromly


Buch „das Zwickauer Terror Trio“ S. 66


Armbrust
Wurfanker mit Seil
Luftgewehr
Morgenstern
Wurfstern
Buschmesser
Dolch
Zwille
Plakat mit Hakenkreuzen und Reichskriegsflagge
Spiel Pogromly


Buch „die Zelle“ S. 22, elektr. Ausgabe

PUA-Bericht


gefundener Gegenstand

Nachweis



Pogromly-Spiel (825)

825) Im Hinblick hierauf wurde ein gesondertes Ermittlungsverfahren eingeleitet, vgl. Vermerk vom 23. März 1998, MAT A TH-2/7, Bl. 396.






Morgenstern
Armbrust mit 5 Pfeilen und Zielfernrohr
Wurfstern
Luftgewehr mit Zielfernrohr


826) Durchsuchungs- und Sicherstellungsprotokoll vom 26. Januar 1998, MAT A TH-1/2, Bl. 241 ff.

[Anmerkung: Im Gegensatz zu den beiden Uwes gibt es hier im PUA-Bericht einen Verweis auf ein „„Durchsuchungs- und Sicherstellungsprotokoll“, aber ohne Asservaten-Nummer





Die Ermittler müssen sich verhöhnt vorkommen, als am Nachmittag desselben Tages auf einmal Juliane W. auf dem Polizeirevier in Jena erscheint. Um 18:15 Uhr steht sie vor dem Tresen der Hauptwache.
Die Beamten hatten die junge Frau gestern noch zufällig in der Wohnung von Uwe Mundlos angetroffen. Jetzt verlangt die Freundin der drei, dass die Polizisten den Schlüssel zur Wohnung von Beate Zschäpe herausgeben sollen. Es ist offensichtlich, dass sie noch Kontakt zu den verschwundenen Bombenbauern hat, denn sie legt den Polizisten eine handschriftliche Vollmacht von Beate Zschäpe vor.
Als die Ermittler die Schlüssel nicht herausgeben wollen, erscheint kurz darauf noch Andre K., ein weiterer stadtbekannter Neonazi, auf dem Poleirevier und fordert den Schlüssel zu Zschäpes Wohnung. Sofort! Als die Polizisten sich weiter weigern, droht er mit einem Anwalt…..
Mindestens diese zwei Personen haben also offensichtlich noch Kontakt zu den Mitgliedern des Trios. Aber die Polizei vernimmt weder Juliane W. noch den rechtsextremen Andre K.
Es ist…..27. Januar 1998Buch „die Zelle“ S. 29, elektr. Ausgabe

Ich persönlich vermute, dass diese Geschichte entweder nicht stimmt oder absichtlich inszeniert wurde.

Juliane Walther besaß den Schlüssel zu Mundlos Wohnung, der ihr ein oder zwei Tage vorher übergeben wurde. Deshalb könnte sie oder der Verfassungsschutz auch den Schlüssel zu Zschäpes Wohnung besessen haben, um diese vorher zu präparieren.


Garage „Richard-Zimmermann-Straße“ Nummer 5

PUA-Bericht


gefundener Gegenstand

Nachweis




Unter den Ziffern 1, 2, 3, 5, 8, 9, 11 und 12 des Durchsuchungs- und Sicherstellungsprotokolls der Garage Nr. 5 (819)
sind die Gegenstände aufgeführt, die Sprengstoff enthielten oder hätten enthalten können. Besonders hervorzuheben ist hier die als Ziff. 9 in dem Protokoll erwähnte „Tüte mit rotem Klebeband“. Diese enthielt allein 500 – 750 Gramm des Sprengstoffs TNT....... Die Auswertung dieser Gegenstände erfolgte durch das kriminaltechnische Dezernat des LKA Thüringen. Die Ergebnisse sind in einem Auswertungsbericht vom 19. August 1998 niedergelegt……..Die Ergebnisse der Mengenbestimmung sind in einem mit
„Ergänzung zum Auswertungsbericht“ überschriebenen Vermerk vom 28. Dezember 1998 niedergelegt. Hierin sind folgende Mengenangaben genannt, wobei zu berücksichtigen ist, dass der Sprengstoff als solcher zwischenzeitlich vernichtet worden war und nur eine Schätzung anhand der Raummaße erfolgte:

[Meine Anmerkung: Also man die Tüte mit dem roten Klebeband genommen und den Raum geschätzt, unglaublich!]

Spur 1: Inhaltsstoffe unbekannt
Spur 2: kein Sprengstoff
Spur 3: 401,9 g TNT
Spur 5: Inhaltsstoffe unbekannt
Spur 8: 49,6 g TNT
Spur 9: 500 – 750 g TNT
Spur 11: keine Mengenbestimmung möglich
Spur 12: 341,6 g TNT

819) Durchsuchungs- und Sicherstellungsprotokoll der Garagen in der Richard-Zimmermann-Straße, MAT A TH-1/2, Bl. 181 ff.

[meine Anmerkung: Beachtlich ist hier nicht nur die „Richard-Zimmermann-Straße“ sondern, dass das Asservat keine Nummer trägt. In der Einzelauflistung heißt es dann immer „Spur“. So könnte ich vielleicht verstehen „Hund hat geschnüffelt, musste mal bellen, weil er vielleicht mal niesen musste, und Monate später hat man darauf hin geschätzt, was in so eine Tüte, wo Wauwi einen Ton von sich gab, rein passen würde]





Garage „Richard-Zimmermann-Straße“ Nummer 6


Rolle Bindfaden


Buch „die Zelle“, S. 16, elektr. Ausgabe

Die laufende Gegenstandsnummer wäre gem. dem Buch die Nr. 4

Garage „Richard-Zimmermann-Straße“ Nummer 7


PUA-Bericht


gefundener Gegenstand

Nachweis



3 Farbspraydosen

--




Im Schäfer-Gutachten, S. 71, wird hingegen angegeben, dass nichts gefunden wurde.



Garage Nummer 5 an der Kläranlage
Zigarettenreste


Zigarettenreste, lt. Untersuchungsbericht stammen sie zu 99,9972 Prozent von Zschäpe,
ein weiterer Stummel ist mit einer Wahrscheinlichkeit von 99,9993 Prozent von Böhnhardt


Buch „das Zwickauer Terror Trio S. 65


An fünf aufgefunden Filterzigarettenreste wurden DNA-Spuren von Beate Zschäpe festgestellt
zwei weitere aufgefundene Filterzigarettenreste hatten DANN-Spuren von Uwe Böhhnhardt


PUA-Bericht S. 132

Das Buch „die Zelle“ erwähnt keine Zigarettenreste.

AliDrecksau-Gedicht



Neben Utensilien zum Bombenbau lagert auf einem Regal eine Diskette. Auf dieser gespeichert: ein Infoblatt der „Nationalen Bewegung Jena“, eine „Bekanntmachung“ der „Kameradschaft Jena“ und eine Textdatei mit rassistischem Inhalt:

Alidrecksau, wir hassen dich……Buch „das Zwickauer Terror Trio“ S. 65


Nix von NSU



Im Landeskriminalamt in Erfurt werten Kriminaltechniker weiter jeden Zettel, jede Computerdatei, jeden noch so winzigen Hinweis aus, den sie bei den Durchsuchungen in Jena gefunden haben.
Dabei stoßen sie auf zwei Asservate: ein Blatt Papier mit 53 Namen und Telefonnummern in ganz Deutschland, das im gepackten Rucksack von Uwe Mundlos in der Garage an der Kläranlage steckte, und die Textdatei Ali.000 auf einer der 26 sichergestellten Disketten………Den Text auf der Diskette mit dem Namen Ali.000 hat wahrscheinlich Uwe Mundlos verfaßt……
Alidrecksau, wir hassen dich……Fehler im OriginalBuch „die Zelle“ S. 33, elektr. Ausgabe

Bei dem Vermerk „Fehler im Original“ stellte ich in einer anderen Sache fest (Buchenwald Gedenkbucheintrag), dass die Autoren den Text änderten. Im PUA-Bericht gibt es keine Disketten und auch das Gedicht nicht.
Merkwürdig ist auch, dass bei Uwe Mundlos in der Wohnung Disketten gefunden wurden, was aber im PUA-Bericht nicht erwähnt wird:



Buch „die Zelle“





Garderobe:


zwei olivgrüne Bomberjacken


Schwarzer Stoffrucksack:
Inhalt:


Mietunterlagen von Uwe Mundlos
neun Flugblätter des „Nationalen Widerstandes“
eine Geldbörse
Fotos
Briefe
Reisepass
Kfz-Kennzeichen von zivilen Polizeiwagen
Zettel mit 53 Telefonnummern von bekannten Neonazis


Kastenregale, Metallschränke und auf dem Boden


4 vorbereitet Bomben
1 funktionsfähige Bombe
1 vorbereitete Zündvorrichtung
1 verdrahteten Funkwecker
Fotoapparat
5 Rohrstücke
Blechdosen mit schwarzen Pulver
Dochte
26 Disketten
mehrere Eimer, Pinsel
Strickrollen
Handschuhe
Knetmasse


Buch „die Zelle“ S. 20/21





Buch „das Zwickauer Terror Trio“







Schraubstock mit einem Rohrstück, am unteren Ende zerquetscht und oben mit einer Masse vergossen, aus der zwei Drähte führen
4 bereits fertiggestellte Rohrbomben
1,392 Kilogramm TNT
diverse pyrotechnische Gegenstände
diverse chemische Substanzen
1 Luftdruckgewehr
1 CO2 Pistole
Kabel
Briefe von Zschäpe an Mundlos und umgekehrt
Reisepass von Mundlos
Zigarettenreste von Zschäpe
Ein Zigarettenstummel von Böhnhardt
Eine Diskette auf einem Regal mit Inhalt: Infoblatt der „Nationalen Bewegung Jena“, eine Bekanntmachung der „Kameradschaft Jena“ und Textdatei „AliDrecksau-Gedicht“
Knetmasse, die mit der Knetmasse der Theaterplatzbombe übereinstimmen soll
Rohre, die mit den Metallrohren aus den Koffern übereinstimmen sollen.


Buch „das Zwickauer Terror Trio“, S. 65 bis 68



PUA- Bericht


gefundener Gegenstand

Nachweis



5 Filterzigarettenreste von Beate Zschäpe (809)

809) Nr. 34 des Durchsuchungs- und Sicherstellungsprotokolls der Garage Nr. 5, MAT A TH-1/2, Bl. 144 ff. (148).



2 Filterzigarettenreste von Uwe Böhnhadt (811)

811) Nr. 34 des Durchsuchungs- und Sicherstellungsprotokolls der Garage Nr. 5, MAT A TH-1/2, Bl. 144 ff. (148).




von Uwe Mundlos (816)
u. a.


Reisepass
Meldebescheinigung
Mietunterlagen


816) Nr. 20 A. 1 und 20 A. 4 des Durchsuchungs- und Sicherstellungsprotokolls, MAT A TH-1/2, Bl. 144 ff. (146).



Adress- und Telefonliste von Uwe Mundlos (817)

817) Adress- und Telefonliste, Asservat Nr. 23.6.1, MAT A TH-1/2, Bl. 283



1.392 Gramm Sprengstoff (818)

818) Z. B. Gutachten der Schäfer-Kommission, MAT A TH-6, S. 72, Rn. 99.



Knetmasse

-



Styroporteil

-



Broschüre „Blood & Honour“, Ausgabe Nr. 2/96 (1128)

1128) MAT A TH-1/2, PDF-Bl. 302



2 Telefonlisten (1132)

1132) MAT A TH-1/2, Bl. 277-283; MAT A GBA 4/34, PDF-Bl. 179, 183.



Schriftverkehr zwischen Mundlos und Starke und H.-J.-S. (2117)

2117) Vermerk des BKA vom 13. Juni 2012 zum Ermittlungsverfahren gegen Thomas Starke, MAT A GBA-13, Bl. 279 ff. (280)



Aktenordner mit unter anderem Briefe zwischen Thomas Starke und Uwe Mundlos und Thorsten S.

Vermerk vom 19. Februar 1998 über Asservatenauswertung Mundlos, Ass. 20. B. 1 und 23.6, MAT A TH-1/2.


….einen Aktenordner mit der Aufschrift „Informatik Grundlagen“, der im Protokoll als Asservat „20 B. 1“ aufgeführt wird.

[Meine Anmerkung: Das Asservat mit der Nummer „20.B.1“ war doch Aktenordner mit „Informatik-Grundlagen“. Am „19. Februar 1998“ wurde er dann in ein Asservat Schriftverkehr zwischen Thomas Starke umfunktioniert]




Ein Pappkarton als Asservat 23 C (2891)

2891) Hierzu und im Folgenden: Durchsuchungs- und Sicherstellungsprotokoll vom 26. Januar 1998 (bzgl. Garage Nr. 5 an der Kläranlage), MAT A TH-1/2, Bl. 144 ff

[Meine Anmerkung: irgendwie merkwürdig, dass die Asservatenbezeichnung oder Nummer nicht aufgeführt steht]



Zwei Rewe-Plastiktüten als 20 A und 20 B (2910)

2910) Hierzu und im Folgenden: Durchsuchungs- und Sicherstellungsprotokoll vom 26. Januar 1998, MAT A TH-1/2, Bl. 144 ff. (146).

[Meine Anmerkung: irgendwie merkwürdig, dass die Asservatenbezeichnung oder Nummer nicht aufgeführt steht]



Aktenordner „Informatik Grundlagen“ als Asservat 20 B.1

-



Liste mit Kfz-Kennzeichen von Zivilfahrzeugen des LKA Thüringen im Asservat 23 C, was ein Pappkarton ist(3433)

3433) Vermerk vom 19. Februar 1998, MAT A TH-1/2. Bl. 277 ff.

[Meine Anmerkung: Im Buch „die Zelle“ befand sich die Liste in einem schwarzen Stoffrucksack]




FAZIT: Das Einzige mit eindeutigen nummerierten „Durchsuchungs- und Sicherstellungsprotokollen“ sind nachfolgende Gegenstände:



5 Filterzigarettenreste von Beate Zschäpe
2 Filterzigarettenreste von Uwe Böhnhadt
Reisepass, Meldebescheinigung und Mietunterlagen von Uwe Mundlos



Edit:

Gem. den zwei Büchern gibt es 4 Garagen


zwei in der Richard-Zimmermann-Str.
zwei an der Kläranlage


Gem. den Verweisen auf die Anlagen im PUA-Bericht wären das:


Nummer 5, 6, 7 Richard-Zimmermann-Straße
Nummer 5 Kläranlage

nachdenkerin
02.12.2013, 13:09
Nein, und ich glaube auch nicht, dass Du das Puzzle lösen kannst.

Kann ich natürlich nicht, dazu müsste ich die Anlagen haben. Aber ich bin überzeugt, dass es vier Garagen gab.

fatalist
02.12.2013, 13:24
Kann ich natürlich nicht, dazu müsste ich die Anlagen haben. Aber ich bin überzeugt, dass es vier Garagen gab. Du hast auf jeden Fall das totale Chaos nachgewiesen, dass man auch daran erkennt, dass jedes Märchenbuch eine andere Version erzählt, wie die Zeugen im PUA es auch taten.

Nichts stimmt. Kein Wunder, dass die 3 sich nicht stellten, wenn die Polizei und die Staatsanwaltschaften lügen, manipulieren und vertuschen.

fatalist
02.12.2013, 14:09
Neue Zweifel an Verfassungsschützer Andreas T.

Der NSU-Prozess geht in die entscheidende Phase: Aussagen soll der Ex-Verfassungsschützer T. Er war 2006 im Kasseler Internet-Café, wo am selben Tag ein NSU-Mord verübt wurde. Seine Rolle ist dubios.
http://www.welt.de/politik/deutschland/article122428498/Neue-Zweifel-an-Verfassungsschuetzer-Andreas-T.html

DIE WELT hat den Fall bereits gelöst:


Die beiden Männer betraten das Internet-Café am 6. April 2006 gegen 17.01 Uhr. Ganz ruhig, ohne Hast, als wollten sie wie die anderen nur ihre E-Mails abrufen oder im Internet surfen. Hinter dem Tresen saß Halit Yozgat, 21, er blickte auf.

Einer der beiden zückte eine Pistole mit Schalldämpfer und schoss dem jungen Mann ins Gesicht, einmal und noch einmal. Halit Yozgat sackte hinter dem Tresen zusammen, aber er lebte noch. Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt verließen den Tatort. So gelassen, wie sie gekommen waren.

An den Computerplätzen im hinteren Bereich saßen zu diesem Zeitpunkt drei Gäste. Einer von ihnen war T., Beamter des hessischen Verfassungsschutzes, verheiratet, ein Kind. Jetzt war Temme also noch drin im Inetcafe, als B&M den Mord ausübten.

Das muss DIE WELT unbedingt vor Gericht vortragen :crazy:

http://img.welt.de/img/deutschland/origs122428497/8249722384-w900-h600/Andreas-T-Testifies-At-Neo-Nazi-Murders-Hearing.jpg


Was weiß Verfassungsschützer Andreas T. (M.) über den NSU-Mord im Kasseler Internet-Café, in dem T. nur wenige Minuten vor der Tat im April 2006 noch chattete? Was denn nun? War Temme drinnen oder schon raus?



Er hatte sich an diesem Tag um 16.51 Uhr bei der Flirtseite "ilove.de" unter dem Namen "wildman70" angemeldet, um dort mit einer Frau zu chatten. Um 17.01 meldete er sich wieder ab und verließ das Café – wahrscheinlich kurz nach der Tat. Ah ja, also danach.



Er wollte bezahlen, sah aber angeblich den jungen Yozgat nicht. Er ging aus dem Laden auf die Straße, hielt Ausschau, ging wieder hinein, legte 50 Cent auf den Tresen und verließ den Laden an der Holländischen Straße in Kassel. Später wird T. sagen, dass er nichts gesehen haben und nichts bemerkt haben will. Er sei, so behauptet er, zufällig zur Tatzeit am Tatort gewesen.
Zwei Verhandlungstage nur für T.Doch mit jeder Aussage und jeder Erklärung, die der Verfassungsschützer seit 2006 abgibt, verwickelt er sich in neue Widersprüche oder provoziert weitere Fragen. In der kommenden Woche hat T. wieder einen Auftritt, in dem er sich erklären muss: Im Münchner NSU-Prozess hat Richter Manfred Götzl fast zwei volle Verhandlungstage eingeplant, um den ehemaligen Verfassungsschützer, der jetzt in einer anderen Behörde arbeitet, zu vernehmen. 2 Tage lang, und es wird nichts dabei rauskommen.



Die Anwälte der Familie Yozgat, die als Nebenkläger auftritt, haben dem 6. Strafsenat des Oberlandesgerichts mit einer wahren Antragsflut kaum eine andere Wahl gelassen. Aus unzähligen Aktenteilen, Protokollen und Vermerken nämlich haben Thomas Bliwier, Doris Dierbach und Alexander Kienzle von der Hamburger Kanzlei bdk in detektivischer Kleinarbeit die Ungereimtheiten herausgearbeitet, von denen bis heute keine einzige geklärt werden konnte.

Die Vorstellung, dass ein Beamter des Inlandsgeheimdienstes in irgendeiner Weise in die Morde der braunen Terrorzelle verstrickt sein könnte oder auch nur ahnte, wer da tötete, ist ungeheuerlich. Der Beamte bestreitet vehement, etwas mit der Serie zu tun zu haben. Doch tatsächlich ist der Fall T. eines der letzten und verstörendsten Rätsel des Falles NSU. geht noch weiter... aber wenn es B&M ja sowieso waren, die zwar niemand sah, aber das ist ja egal. Sonst sah sie ja auch niemand, so what?

fatalist
02.12.2013, 14:15
NSU: Analyse des Verfassungsschützers Andreas Temme

Posted on December 2, 2013 by Georg Lehle
In diesen Tagen wird der ehemalige Verfassungsschützer Andreas Temme beim NSU-Verfahren befragt. Seine Anwesenheit beim letzten “Ceska-Mord” am 6. April 2006 wird medial und politisch als Zufall dargestellt, jedoch gibt es viele ungeklärte Fragen. Sie werden in dieser Analyse aufgezeigt, genauso wie der Sachverhalt auf Grundlage eines alten Friedensblick-Artikels und neuer Informationen in überarbeiteter Form.

- See more at: http://friedensblick.de/8746/nsu-analyse-des-verfassungsschuetzers-andreas-temme/#sthash.IymPZPJt.dpuf

Da war jemand fleissig :appl:

fatalist
02.12.2013, 14:22
....... "erschießen Böhnhardt und Mundlos in Dortmund den Kioskbesitzer Mehmet Kubasik, zwei Tage später in Kassel Halit Yozgat ".....
Was bitte zu beweisen wäre......... 200 Zustimmungen in der Welt.



Märchenstunde, die 76. .....oder wie vielte...? :D

http://www.welt.de/politik/deutschland/article122428498/Neue-Zweifel-an-Verfassungsschuetzer-Andreas-T.html#disqus_thread

Sensationell: Die 31 STASI-Ceskas werden in der Springerpresse genannt:


Die Verbindung der Fälle und die einzig konkrete Spur über Jahre war die bei jedem Mord verwendete Waffe des Typs Česká zbrojovka CZ 83 Kaliber 7 65 mm Browning. Es handelte sich dabei um eine Sonderanfertigung mit verlängertem Lauf und Schalldämpfer, von der insgesamt lediglich 55 Stück hergestellt worden waren. 31 Exemplare gingen an das Ministerium für Staatssicherheit. Die Stasi-Waffen sind mutmaßlich beim Verfassungsschutz gelandet.
Dafür spricht auch, dass - aus Gründen, die nie offengelegt wurden - die Ermittler etwa zwei Jahre vor der Entdeckung des NSU ausschließen konnten, dass es sich bei der Tatwaffe um eines der Stasi-Exemplare handelte. Der NSU-Abgesang hat begonnen?


Unter dem Bild der vermeintlichen Tatwaffe wird völlig richtig bemerkt, daß sie ganz allein die Sache zu dem macht, was sie zu sein scheint.
Dabei haben wir bis heute nicht den geringsten Beweis dafür, daß wirklich alle Projektile von den Tatorten aus dieser einen Waffe stammen. Sehr richtig. Die Leute werden immer skeptischer.

herberger
02.12.2013, 14:23
Auch aus diesem Artikel aus "Der Welt",der Mann gehört vermutlich auch auf eine Anklagebank,vielleicht macht er dann Angaben die noch dichter an der Wahrheit sind.


Wenige Wochen nach dem Mord beginnt das Versteckspiel. Am 9. Mai 2006 telefoniert T. mit seinem Vorgesetzten, Herrn H. Der gibt seinem Untergebenen Tipps, wie er sich in den Vernehmungen zu verhalten habe. Er solle es doch ebenso machen wie sein Boss: "So dicht wie möglich an der Wahrheit bleiben", sagt H. zu T.


Tipps vom Chef

In abgehörten Telefongesprächen gibt H. "dem lieben" T. mit auf den Weg, dass der sich überlegen müsse, wann er zum ersten Mal von einer bundesweiten Mordserie erfahren habe und wann ihm klar gewesen sei, dass er sich an einem der Tatorte befunden habe.

Für den Anwalt Alexander Kienzle ist das ein klarer Auftrag: "T. hat klare Instruktionen erhalten, welche Aussagen aus Sicht des Verfassungsschutzes genehm und erforderlich seien", sagt er.

Brav setzt T. die "Wünsche" seines Chefs in eine Dienstliche Erklärung um, die er noch am 9. Mai 2006 verfasst. Darin beteuert er erneut, nichts mit der Sache zu tun haben, räumt aber Haschisch-Konsum in seiner Bundeswehrzeit ein – die Fahnder fanden bei der Razzia in seinem Haus drei Gramm Hasch. Die gefundenen handschriftlichen Abschriften aus Hitlers "Mein Kampf", die die Fahnder im Jugendzimmer seiner Eltern aufstöbern, seien Jugendsünden. Und dass er in seinem Heimatdorf als "Kleiner Adolf" tituliert worden sei, bestreitet T

fatalist
02.12.2013, 14:32
Auch aus diesem Artikel aus "Der Welt",der Mann gehört vermutlich auch auf eine Anklagebank,vielleicht macht er dann Angaben die noch dichter an der Wahrheit sind. Beugehaft hat die Nebenklage aber nur für Andre Kapke und Frank Libau gefordert, nicht etwa für Andreas Temme.

Auf der Anklagebank dürfte Temme die Aussage komplett verweigern, Herberger.
Det war nüscht ;)

fatalist
02.12.2013, 14:50
NSU-ANSCHLAG IN KEUPSTRASS
Nagelbombe gefährlicher als bekannt?
ERSTELLT 02.12.2013
http://www.ksta.de/koeln/nsu-anschlag-in-keupstrasse-nagelbombe-gefaehrlicher-als-bekannt-,15187530,25486170.html


Das Gutachten sei demnach vom Oberlandesgericht in München im Rahmen des NSU-Prozesses in Auftrag gegeben worden. Experten des BKA hätten dafür auf einem süddeutschen Truppenübungsplatz die Explosion der Nagelbombe nachgestellt. Das Ergebnis, laut „Focus“: Etwa 800 lange Metallnägel seien mit einer Geschwindigkeit von bis zu 770 km/h „geschossartig vom Explosionsort weggeschleudert“ worden. Zudem sei eine 2000 Grad heiße Explosionswolke entstanden. Die Druckwirkung sei vergleichbar mit der von 1,5 Kilogramm des Militär-Sprengstoffs TNT gewesen. Die Splitter wären im einem Umkreis von fünf Metern tödlich gewesen. (ksta) 3 kg Schwarzpulver haben dasselbe Ergebnis wie 1,5 kg TNT :?

Das BKA scheint für jeden Mist Zeit zu haben. Das Gericht ebenfalls.

deutschland
02.12.2013, 14:57
...tja, nach all diesen neuen "Erkenntnissen" kommt nun bald der Weihnachtsmann...

Mutti
02.12.2013, 16:21
Ich habe mal recherchiert, diese Beate Zäpe ist gar keine Deutsche sondern kommt ursprünglich aus Rumänien - was für eine MüllSendung wird uns hier eigentlich verkauft ??? Beide Uwes begehen angeblich Selbstmord und Zäpe bleibt am Leben und ist rechts als geborene Rumänin gebe ich mich als deutsch nationalen aus...- für wie blöd will man uns eigentlich halten ?

ayqlm4
02.12.2013, 16:57
Ich habe mal recherchiert, diese Beate Zäpe ist gar keine Deutsche sondern kommt ursprünglich aus Rumänien - was für eine MüllSendung wird uns hier eigentlich verkauft ??? Beide Uwes begehen angeblich Selbstmord und Zäpe bleibt am Leben und ist rechts als geborene Rumänin gebe ich mich als deutsch nationalen aus...- für wie blöd will man uns eigentlich halten ?

Ihr Vater ist Rumäne. Ihre Mutter Deutsche. Sie selbst ist in Jena geboren.

herberger
02.12.2013, 17:17
Ihr Vater ist Rumäne. Ihre Mutter Deutsche. Sie selbst ist in Jena geboren.

Das ist keine gute Vorgabe um Rassistin zu sein.

ayqlm4
02.12.2013, 17:25
Ich hab eine Frage zur Aktenvernichtung. Die wurden doch bestimmt elektronisch geführt also müsste es Sicherungskopien geben. Wurde das geprüft?

Nereus
02.12.2013, 18:43
Der Greger verlor seinen Rassismus, machte in Afrika Babys, und gab in Moldawien den Rassekrieger.
Alles 2012.
.....

DIE ZEIT 2012, Breivik-Dossier.
http://www.zeit.de/2012/21/DOS-Breivik/seite-4

Da bin ich ja mal auf das Interview bei Compact gespannt, ob da diese Quark mal geklärt wird...

Kaum. "Befreundete Geheimdienste"?

Gronbach und Greger in „heiliger Mission“ ?

http://www.nick-greger.de/images/753/435890/coat7777.jpg

Im März 2013 beanspruchte Nick Greger mit einer Gruppe seiner Loyalisten eine Insel 500 Kilometer vor der marokkanischen Küste. Am 22.3.2013 rief Greger dann schließlich auf dem 2 Kilometer mal 1.7 Kilometer großen Felsen im atlantischen Ozean die Republik aus und taufte die Insel auf den Namen "Castellum".


Zuverlässige Männer für ein Projekt in Ghana gesucht!
von Ralf174978 am 31 Mär 2004 03:06
Moin zusammen, in dieser Nacht tauchte im Chat von lalegion.de ( http://lalegion.mainchat.de ) ein bis dato unbekannter Gast namens Alexander Gronbach aus Langenburg auf, der dringend für ein Projekt im Bereich Sicherungsaufgaben in Ghana diskrete Männer sucht, die selbstständig arbeiten können und eine militärische Ausbildung haben. Der Chatbesucher stellte sich mir gegenüber als Ex-Fernspäher der Bundeswehr vor. Er war der Meinung, dass er in unserem Chat problemlos ein paar Ex-Legionäre finden würde für sein Projekt, zu dem sich einige Fragen auf tun.

Mittlerweile hat er in unserem Forum folgenden Aufruf gestartet:

Alexander Gronbach hat geschrieben:Wir suchen ein paar Männer für einen Afrikaurlaub in Ghana.
Abreisedatum wäre der 6 bzw. 7 April 2004, Dauer der Reise beträgt 10 Tage. Flug und Übernachtungskosten übernimmt der Reiseveranstalter, Gelbfieberimpfung bzw. Nachweis ist erforderlich. Visa wird direkt in Konsulat befürwortet. Bei Interesse bitte melden.... alexander-gronbach@web.de
Alexander Gronbach hat geschrieben:1. ich komme aus Langenburg, einem kleinen Städtchen im Herzen Hohenlohes. Von hier stammt auch Dr. Andreas Grüb, welcher in Ghana die Entwicklungshilfe leitet. Er restrukturiert das Krankenwesen. Arbeitet eng mit der deutschen Botschaft in Accra zusammen. Die Reise, welche stattfindet, wird 10 Tage dauern und ist in keinster Weise militärischen Charakters. Die Flugkosten, reisespesen sowie Hotelübernachtungen werden von mir getragen, ich habe hierfür Geld zur Verfügung bekommen.
2. In der vergangenheit kam es häufig zu Übergriffen in dem Landesteil Ghanas, so wurden öffentliche und Gesundheitseinrichtungen zerstört, es herrscht überdies totale Korruption. Insoweit werden Sicherheitsaspekte mit Andreas dort diskutiert. Aus diesem und den wohl täglich anfallenden Problemen ist es wohl logisch, daß man auf diesen Wegen keine Bäcker oder Friseure mitnimmt sondern Männer, die eine gewisse militärische Ausbildung genossen haben.
http://www.sondereinheiten.de/forum/viewtopic.php?f=4&t=6815


Neben „Öttinger“ ist aber auch Gronbach eine dubiose Figur. Wie linke Medien melden, hat Gronbach früher versucht, Söldner für einen Einsatz im afrikanischen Ghana zu rekutieren. Laut Neues Deutschland steckte er überdies selbst früher in der rechten Szene, bevor er 2010 mit Senghaas zusammenkam. Sucht man nach Gronbach in den Weiten des Internets, findet man tatsächlich eine Forumsanfrage, in der ein Alexander Gronbach aus Langenburg – in der Nähe von Heilbronn und zufällig auch der Heimatort von Senghaas – versucht, eine Mannschaft militärerfahrener Männer zusammenzustellen. Nun wird es interessant: Jemand aus dem Forum beschreibt einen nächtlichen Chat mit Gronbach. Er sei Fernspäher gewesen, möge keine „Bimbos“, kenne Joschka Fischer seit seiner Kindheit – und sein Auftrag für einen Einsatz in Ghana komme von der Bundesregierung. Und dieser Haudegen ist mit einer Frau zusammen, die auf NPD-Hintergründe des Mord an der Polizistin Kiesewetter aufmerksam macht und von den Behörden selbst ausgebremst wurde? (Zitat COMPACT Ende) Den COMPACT-Artikel kann man vollständig lesen in der Printausgabe 8/2013 –
http://juergenelsaesser.wordpress.com/2013/10/02/geheimdienst-sumpf-droht-compact-wegen-nsu-recherche/

Verbundenheits-Motiv auf Nick Gregers Internetseite:

http://www.nick-greger.de/images/display/307897/evreii_impotriva_noului_testament1.jpg

Auf dem jüdischen hagalil-Blog gibt sich Gronbach als „evangelicher Christ” aus, beweist aber gleichzeitig mit seiner Formulierung „auch für uns Christen ist Palästina das heilige Land”, daß er offenbar ein katholischer Ordensmann und Tempelritter ist.
http://www.politikforen.org/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=6565986&viewfull=1#post6565986

Auch der Pumpgun-Söldner Greger pflegt auf seiner Internetseite die Propaganda der katholischen Jesuiten- und christlichen Ordensmissionen mit der Symbolik mittelalterlicher Jerusalempilger und Tempelritter, wie sie auch die Englische Flagge, in Erinnerung an den Tempelritter Heinrich Löwenherz, zeigt.
http://www.nick-greger.de/


http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=eoa5uLlbqcQ

Graf
02.12.2013, 18:50
Warum soll eine Terrorgruppe eine Kofferbombe im Stadion abstellen? Was soll der Sinn davon gewesen sein? Das passt ja nun gar nicht zu den Zielen einer rechten Truppe, oder?

brain freeze
02.12.2013, 20:17
[...] gibt sich Gronbach als „evangelicher Christ” aus [...]

Passt ja wunderbar zu seinen angeblichen IRA-Kontakten ;)

Nereus
02.12.2013, 22:55
Der Greger verlor seinen Rassismus, machte in Afrika Babys, und gab in Moldawien den Rassekrieger.
Alles 2012.
........
DIE ZEIT 2012, Breivik-Dossier.
http://www.zeit.de/2012/21/DOS-Breivik/seite-4

Da bin ich ja mal auf das Interview bei Compact gespannt, ob da diese Quark mal geklärt wird...

Krieg mit Fremdenlegionären

http://www7.pic-upload.de/02.12.13/3vs17ewvq7jt.jpg


Ulemek, den Anders Breivik preist, war nie weit weg, wenn gekämpft und massenhaft getötet wurde: 1965 in Belgrad geboren, diente er als Legionär im Tschad, in Angola, Ruanda, Algerien und Libyen. Zu Beginn der Balkankriege schloss er sich der berüchtigten Serbischen Freiwilligengarde an.....
Die Figur des Serben Ulemek führt denjenigen, der sich auf die Reise durch das Weltbild des Anders Breivik begibt, in ein weiteres Land, zu dem Deutschen Nick Greger.
DIE ZEIT

Breivik und Gregers Kriegsheld:
http://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=WnGlq1Fgxyc

Knights Templar of Jerusalem http://www7.pic-upload.de/02.12.13/kvxspqs7gfc.jpg

Nix Thüringer Heimatschutz, sondern das „heilige Land mit Jerusalem” muß verteidigt werden:
http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=OE3nsVy10wE

http://www7.pic-upload.de/02.12.13/r5xxly5g8oll.jpg

Nix Nazis, sondern nur Ihrer Majestät verschworene Tempelkrieger und moderne Löwenherzen:
http://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=GK-YFy2HJ0U

Mit der NSU-Kampagne soll vermutlich ein nationales Denken verteufelt und gebrochen und auf die Ziele der internationalen Wertegemeinschaft umgelenkt werden.

http://www7.pic-upload.de/02.12.13/9w5zl87p86c.jpg

http://globalresistance.webs.com/

nachdenkerin
02.12.2013, 23:37
15.41
Zur damals vermuteten Verwandschaft zwischen Beate Zschäpe und dem Polizeibeamten aus Jena, der die durchsuchte Garage an sie vermietete sagt der Zeuge, dass erst am nächsten morgen bekannt wurde, dass Herr Apel ein Polizist sei.



Das steht es auch in dem Buch "die Zelle" S. 25 elektr. Ausgabe, dass Apel nicht anwesend war und zuerst am nächsten Morgen davon erfuhr, allerdings etwas anders.


Am nächsten Morgen gehen die Ermittlungen weiter. Um 8:26 Uhr erscheint ein wichtiger Zeuge bei der Kriminalpolizeiinspektion Jena. Die Ermittler haben den Besitzer der Garage an der Kläranlage vorgeladen. Sie hatten ihn nicht befragt, weil er den gleichen Nachnamen wie die Großmutter von Beate Zschäpe trägt -der verdächtigen Mieterin der Garage. Sie wollten nichts riskieren, dass die Razzia evtl. verraten werden könnte. Der 51-jährige Mann, der jetzt auf dem Revier erscheint, ist ihr Kollege...

Dann müsste Apel jetzt 66 Jahre sein und sich im Ruhestand befinden.

Nereus
03.12.2013, 01:44
Drei Objekte in einem Durchsuchungsbeschluss, Du weißt aber nicht wie viel Durchsuchungsbeschlüsse es gab, oder?

Ein Durchsuchungsbeschluß wurde dem Besitzer der Garage Nr. 5 an der Kläranlage, Herrn A., ausgehändigt.
Ein Durchsuchungsbeschluß für die Garage Nr. 6 in der xyz-Zimmermann-Str. 11 wurde der Frau Böhnhardt ausgehändigt.
Vermutlich stand da auch die Nachbargarage Nr. 7 drauf, weil ja vorher beobachtet worden war, wie die beiden Renovierer da Material reingetragen hatten. Uwe B. hatte ja auch wahrheitsgemäß geantwortet, daß er nicht wisse, wem die Garage gehöre. Der Mieter war verzogen und von einem neuen wußte er noch nichts.
Uwe Böhnhardt hatte sich dann offenbar überrumpeln lassen. Die Garage Nr. 5 stand bestimmt nicht auf dem der Mutter ausgehändigten Durchsuchungsbeschluß. Er war auch nicht der Mieter, sondern Zschäpe war die Untermieterin. Aber als Mitbenutzer und Besitzer des Sicherheitsschlüssels, glaubte er wohl helfen zu müssen?
Herr A. war ja, als er das Sicherheitsschloß bemerkte, wieder abgerückt, nach dem er Zschäpe als Untermieterin angegeben hatte. So hätte man erst diese ausfindig machen müssen, einen Durchsuchungsbeschluß für "ihre" Garage erwirken und sie um Öffnung bitten müssen.
Eine sofortige Durchsuchung wegen Ertappung auf frischer Tat oder wegen Gefahr im Verzuge schied hier aus.

Böhnhardt hätte daher nur sagen brauchen, er sehen keinen Anlaß, bei irgend einer weiteren Garage anwesend zu sein, die nicht auf Mutter oder Vater Böhnhardts Durchsuchungsbeschluß stand. Basta.


Durchsuchungen am 26. Januar 1998
a) Ablauf
Am Morgen des 26. Januar 1998 fand um 6 Uhr in der Kriminalpolizeiinspektion Jena durch den Durchsu-chungsleiter KK F. eine Einweisung der an den geplanten Durchsuchungsmaßnahmen teilnehmenden Polizeibeamten statt. Hierbei teilte ein Beamter der Kriminalpolizeiinspektion Jena mit, dass der Besitzer der Garage Nr. 5, Herr A., ebenfalls Polizeibeamter in Jena sei. Während sich die für die Durchsuchungen in den Garagen Nr. 6 und 7 in der Richard-Zimmermann-Straße 11 zuständigen Polizeibeamten bereits zum Durchsuchungsort begaben und gegen 7 Uhr mit der Durchsuchung der Garagen begannen, wurde seitens des Durchsuchungsleiters und der für die Durchsuchung der Garage Nr. 5 zuständigen Polizeibeamten in der Kriminalpolizeiinspektion Jena das Eintreffen des Polizeibeamten A. abgewartet, der gegen 7 Uhr eintraf. Ab 6.45 Uhr waren sämtliche Garagen, auch die Garage Nr. 5 an der Kläranlage, durch die Schutzpolizei gesichert worden.
aa) Durchsuchung Garage Nr. 5, Garagenverein an der Kläranlage e. V.
Nachdem der Besitzer der Garage Nr. 5, der Polizeibeamte A., gegen 7 Uhr in der Kriminalpolizeiinspektion Jena eingetroffen war, wurde ihm der Durchsuchungsbeschluss ausgehändigt. Er wurde kurz zum Sachverhalt befragt und teilte mit, dass er die Garage seit Sommer 1996 an eine weibliche Person vermietet habe. A. begleitete die Durchsuchungskräfte zur Garage Nr. 5, wo man gegen 8.15 Uhr eintraf.
PUA S. 128

fatalist
03.12.2013, 04:52
Das steht es auch in dem Buch "die Zelle" S. 25 elektr. Ausgabe, dass Apel nicht anwesend war und zuerst am nächsten Morgen davon erfuhr, allerdings etwas anders.



Dann müsste Apel jetzt 66 Jahre sein und sich im Ruhestand befinden. Ist er. 66 und pensioniert.
Steht bei haskala.de vor seiner Vernehmung.

Wichtig ist ja, dass Tuche, Kripo Jena, aussagte, dass er selbst mit Staatsschützer König VOR der Razzia bei Apel daheim war, wegen der Garage. Das streiten König und Apel ab.

Warum?

Nun, weil sie ALLE lügen und ALLE Dreck am Stecken haben. Was denn sonst?

fatalist
03.12.2013, 05:05
Warum soll eine Terrorgruppe eine Kofferbombe im Stadion abstellen? Was soll der Sinn davon gewesen sein? Das passt ja nun gar nicht zu den Zielen einer rechten Truppe, oder? Spielte da Jena gegen ne Türkenmannschaft?

Aber ne leere Kiste ist eh albern.
Das war keine Bombe, das war nur albern.
Egal wer das war.

Pletschi
03.12.2013, 05:09
In der Zusammenfassung bei "Friedensblick" ist zu lesen, dass VS-Temme als Tatortgast erst später ermitteln werden konnte.
Wie konnte Temme ermittelt werden? Durch eine Anschlussermittlung beim Anbieter, heißt es.
Sind da Zweifel angebracht?


“Nachdem ein Zeuge in seiner zweiten Vernehmung am 12. April 2006 von einer weiteren Person berichtete, die sich am Tatort aufgehalten hatte, konnte diese am 19. April 2006 durch eine Anschlussermittlung beim Anbieter der von 16.51 Uhr bis 17.01 Uhr besuchten Flirt-Internetseite als Andreas Temme identifiziert werden.” (NSU-Abschlussbericht, S. 624) - See more at: http://friedensblick.de/8746/nsu-analyse-des-verfassungsschuetzers-andreas-temme/#sthash.IymPZPJt.qkfcYFD9.dpuf



Hat sich Temme am PC mit seinem eigenen Namen angemeldet? Und das in einem Internet-Cafe? Da gibt es doch normalerweise einen PIN des Internet-Cafes, ganz unabhängig davon welcher Gast sich einloggen will.
Und hatte sich Temme bei dieser Flirtseite tatsächlich mit seinem echten Namen angemeldet? Schwer zu glauben. Normalerweise sind doch in solchen Portalen FakeNicks an der Tagesordnung. Oder hatte sich Temme eventuell am PC zuhause mit dem selben FakeNick schon früher einmal eingeloggt, so dass die relevanten Daten abgeglichen werden konnten? Das wäre überaus leichtfertig für einen Geheimdienstler.

In einer Flirtline wird man in einer Viertelstunde nicht allzuweit kommen, denke ich. Zumindest, dann nicht, wenn man tatsächlich Flirtgelegenheiten suchen will. Außer man kennt das Gegenüber, und will nur ein Date ausmachen, oder eine knackige Kurzinfo schicken.
Man hat ja auch schon hie und da gelesen, dass solche Flirtlines auch von "Nichtflirtern" für diskrete Kommunikation genutzt werden sollen. Dass darauf noch niemand gekommen ist? Wer war die Flirtpartnerin/ der Flirtpartner? Ich könnte fast wetten, dass Temme in diesem Moment nicht am Flirten war. Die Flirtline als toter Briefkasten in Realtime?

fatalist
03.12.2013, 05:15
Mit der NSU-Kampagne soll vermutlich ein nationales Denken verteufelt und gebrochen und auf die Ziele der internationalen Wertegemeinschaft umgelenkt werden.
Sicher.

Dieser Nick Greger wurde im Jahr 2000 vom VS-Spitzel Piatto reingelegt: Erst liess der ihn eine Rohrbombe bauen, und dann liess er (mit Hilfe des BRB-VS) Greger hochgehen.

Das ist "Peter Urbach" fast 1:1, und auch Peter Urbach bekam eine neue Identität und lebte fast 40 Jahre in den USA.
Womit auch geklärt sein dürfte, wer Urbachs Auftraggeber war: Die CIA oder der Mossad.
Für Mossad spricht eindeutig der Bombenanschlag auf das jüdische Gemeindzentrum 1969 in Berlin, und eine ähnlich Geschichte mit einem jüd. Altersheim gabs auch in München, glaube ich, 1973 oder so.

Auf jeden Fall hatte die BRD die Arschkarte gezogen und Israel bekam (weiterhin) Milliarden jedes Jahr.
Nur darum ging es wohl, und da passt auch das Olympiaatttentat 1972 in München bestens hinein, wo die Israelis die Sicherheitsmassnahmen für ihre Sportler absichtlich runterfuhren, und ein Deutscher V-Mann mit den Palästinenser-Terroristen vorher 4 Wochen lang durch Deutschland reiste, um alles vorzubereiten. Sein Name: Willi Pohl. Heute ist er Tatort-Autor. Kein Witz.

EDIT: Willi Voss alias Willi Pohl. hat darüber eine Biografie geschrieben.

fatalist
03.12.2013, 05:18
Wie konnte Temme ermittelt werden? Durch eine Anschlussermittlung beim Anbieter, heißt es.
Sind da Zweifel angebracht? Es sind überall Zweifel angebracht.

Angeblich hinterlegte Temme seine Telefonnummer in seinem "Wildman70"-Profil bei "ilove".

fatalist
03.12.2013, 05:31
Zu Nick Greger habe ich auch bei Elsässer einige Anmerkungen gemacht, die der auch freischaltete.

WER IST DER NSU




fatalist sagt:

2. Dezember 2013 um 08:10 (http://juergenelsaesser.wordpress.com/2013/12/01/nsu-und-staatsterrorismus-exklusiver-beitrag-in-der-neuen-compact/#comment-80094)

Es gibt eine ganze Reihe von alten Zeitungsberichten, dass Piatto bereits 1997 aus dem Knast kam und bereits Ende 1999 als V-Mann aufflog. Links dazu hier:
http://politikforen.org/showthread.php?117674-quot-D%C3%B6nermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=6748793&viewfull=1#post6748793

Sollte das Nick Greger als Szene-Mitglied nicht gewusst haben, als er 2000 Rohrbomben baute etc pp.?
Das halte ich für sehr fraglich, dass ein geouteter V-Mann danach für eine Wehrsportgruppe noch Neonazis anwerben konnte.

Die Drohmail an BRB.Innenminister Alwin Ziel und dessen MEGA-Polizeitruppen vom August 1999 (in voller Länge im PUA-Bericht abgedruckt, Absender “nicht ermittelbar” ) passt aber “wie Faust auf Auge” zu Piatto: Die “Nationalsozialistischen Untergrundkämpfer Deutschlands” (Unterzeichner der Mail 1999) sollte man bei den V-Leuten im Bereich Brandenburg suchen, und bei den Organisatoren der Rechtsrock-Konzerte.

Dann landet man (neben Piatto) auch bei Thomas Starke, der nicht erst 2000 Spitzel des LKA im Landser-Komplex wurde, sondern damals laut Schriftsatz des Generalbundesanwalt bereits “ein langjähriger Informant” war, und bei Corelli Thomas Richter, der den Weissen Wolf hostete (nd-b.com/ww) wo 2002 die “Grussbotschaft des NSU” veröffentlicht wurde.

All diese NSUs haben nichts mit dem Trio aus Jena zu tun, auch nicht der NSU aus der Besprechung bei der BAO Bosporus vor Weihnachten 2007, den KHK Konrad Pitz im PUA Bayern erwähnte, was ihm ein Ermittlungsverfahren “uneidliche Falschaussage” einbrachte.

Der NSU als Handelsmarke des Verfassungsschutz wurde im Laufe von 13 Jahren mit wechselndem Inhalt und Personen bestückt. Die Umwidmung auf das Trio in Zwickau führte dann schliesslich zum 4.11.2011 mit 2 toten Uwes.


http://juergenelsaesser.wordpress.com/2013/12/01/nsu-und-staatsterrorismus-exklusiver-beitrag-in-der-neuen-compact/#comments

fatalist
03.12.2013, 05:35
Gronbach hat sich berappelt?
Andre Kapke scheint nicht mehr der Mörder von B&M sowie von Florian Heilig zu sein:




Alexander Gronbach sagt:

2. Dezember 2013 um 21:47 (http://juergenelsaesser.wordpress.com/2013/12/01/nsu-und-staatsterrorismus-exklusiver-beitrag-in-der-neuen-compact/#comment-80143)

Die beiden Männer betraten das Internet-Café am 6. April 2006 gegen 17.01 Uhr. Ganz ruhig, ohne Hast, als wollten sie wie die anderen nur ihre E-Mails abrufen oder im Internet surfen. Hinter dem Tresen saß Halit Yozgat, 21, er blickte auf.
Einer der beiden zückte eine Pistole mit Schalldämpfer und schoss dem jungen Mann ins Gesicht, einmal und noch einmal. Halit Yozgat sackte hinter dem Tresen zusammen, aber er lebte noch. Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt verließen den Tatort. So gelassen, wie sie gekommen waren.
http://www.welt.de/politik/deutschland/article122428498/Neue-Zweifel-an-Verfassungsschuetzer-Andreas-T.html

So steht das in der Welt. Ne klar, die Journalisten der Welt waren ja dabei. Die haben ja gesehen, dass Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt mit gezückten Waffen, eine davon mit Schalldämpfer den Internetbetreiber erschossen haben.

Die anwesenden Zeugen haben “nichts” gesehen. Einer, ein Beamter des Verfassungsschutz war ja garnicht anwesend! So behaupteten das alle, bis hoch zum hessischen Ministerpräsident. Es gab auch keinerlei verifizierbare Beweise, oder gar einen Fingerabdruck oder DNA.
Patronenhülsen? Fehlanzeige. Schalldämpfer – reine Erfindung der Journalisten! Vergleichsspuren? Keinerlei Spuren die auch nur ansatzweise auf Mundlos und Böhnhardt hinweisen könnten.

Jedoch ein hessischer LfV Beamter direkt am Tatort, der in sehr engen Kontakt mit einem rechtsextremen Spitzel namens Benjamin Gärtner stand. Das sind die eigentlichen Tatverdächtigen, die jedoch, so pervers es klingt, vom Rechtsstaat systematisch geschützt werden, die oberste Anklagebehörde der Bundesrepublik Deutschland, die Bundesanwaltschaft behindert eine Aufklärung des rechtsstaatlichen Strafverfahren indem sie 37 Aktenordner unterschlägt zum Mordfall in Kassel. 11 gewählte Volksvertreter im Bundestag haben systematisch diesen Fall Kassel vertuscht, haben notwendige Akten heimich mit der Staatskanzlei Hessen abgeglichen und als i-Punkt noch über den Bundesinnenminister Friedrich unterschlagen im Abschlussbericht.

Und dann kommt so ein Journalistenwürstchen angedaggelt und verkündet, Mundlos und Böhnhardt zückten die Waffen und ermordeten den Internetbetreiber? Dieser Welt Journalist gehört eingesperrt wegen Vortäuschen von Straftaten!

Der Haupttatverdächtige heisst Andreas Temme, sein vermuteter Mittäter heisst Benjamin Gärtner. Rädelsführer und Unterstützer dieser terroristischen Gruppe LfV sitzen heute noch in ihren Büros und werden von unseren Steuergeldern als Beamte gemästet, oder wie sieht man das in einem rechtsstaatlichen Strafverfahren, dass ein Vorgesetzter dem Hauptverdächtigen den Ratschlag gibt “immer am Rande der Wahrheit zu lügen”.

Das nennt man Strafvereitelung im Amte – bei einem Mordfall!

Vielleicht sollte man diesmal nicht 15 Jahre warten, bis man im Tresor des Verfassungsschutzes nach den Tatwaffen nachsieht, zb. wie im Mordfall Ulrich Schmücker. man könnte doch schon jetzt mit einem Durchsuchungsbeschluss in den Tresoren des hessischen LfVs sowie BfV Köln nach sehen, ob sich da ein paar Ceskas 83 mit Schalldämpfer befinden?

Und bevor sich die BRD Rechtsstaat nennen will, wäre es angebracht, den Mehmet als Zeugen zu laden. Welcher Mehmet? na der hier -
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-80075315.html

Ja genau, dieser Mehmet. Und dieser hochgelobte türkische Vorzeigebürger soll doch bitte im OLG Verfahren seinen Landsleuten wie zb. der türkische Botschafter in BRD und diesen ganzen Schwarzen-Wolf-Faschisten” nochmals seine Geschichte von Ceska, türkischen Killerkommando und Tresor in Schweiz erklären. So wie er es in einem rechtsstaatlichen Deutschen Gericht in Nürnberg abgezogen hat, gegenüber den Journalisten von SPON und wenn wir schon dabei sind, wäre es auch angebracht, dass er seinen Quellenführer beim BfV nennt und dann liebe Leute, dann sehen wir mal weiter ……..


Ich stimme Gronbach zu.

fatalist
03.12.2013, 05:45
Es wird noch besser:


Alexander Gronbachsagt:

2. Dezember 2013 um 22:08 (http://juergenelsaesser.wordpress.com/2013/12/01/nsu-und-staatsterrorismus-exklusiver-beitrag-in-der-neuen-compact/#comment-80147)

Freibriefe für Alle!

Carsten Szczepanski wurde im Jahr 1992 vom BfV angeworben. In seiner damaligen Wohnung wurden 4 Rohrbomben sichergestellt sowie eine sog. Lichtschranke als Zündvorrichtung. Das damals geführte Ermittlungsverfahren von der “Bundesanwaltschaft” in Karlsruhe wurde sang & klanglos eingestellt.

D.h. während Personen, welche diesen Szczepanski nur kannten für Jahre wegen falschen Behauptungen im Knast verschwanden, konnte “Piato” Bomben horten, rassistische Magazine wie “Feuerkreuz” drucken (finanziert vom Bundesamt für Verfassungsschutz ) und bundesweit Zellenstrukturen aufbauen.

Und es wird noch besser, 1 Jahr später 1993 wurde Szczepanski wegen Besitz von zwei Kurzwaffen sowie einem Brandanschlag i.V. mit Sachbeschädigung beim Landgericht Berlin wegen einer “guten Sozialprognose” zu einer lächerlichen Bewährungsstrafe verurteilt.

Diese gute Sozialprognose war, dass Szczepanski das Magazin “United Skins” produzierte, worin er zum bewaffneten Kampf gegen seine Brötchengeber im Staate BRD aufrief und sich nunmehr eher auf Handel mit Langwaffen aus tschechischer Produktion verlagerte.

Die Krönung seiner staatlich bescheinigten guten Sozialprognose zeigte er gegenüber einem “Nigerianer” 1995. Szczepanski bekam für die vorbildliche Leistung 8 Jahre Haft, im Juristendeutsch nannte man das “Mordversuch” und die Exekutive wechselte auch seine Prognose in “tiefverfestigte rechtsradikale Gesinnung”. Wobei das einer positiven Entwicklung nicht im Wege stehen muss, Von Gehlen mit seiner sicherlich tieferen rechtsradikalen Gesinnung als Leiter “Fremde Heere Ost” schaffte es nach 1945 nicht an den Galgen sondern wurde von den überzeugten jüdischen Antifaschisten aus den USA beauftragt, den BND zu gründen und war jahrelang Präsident dieses Geheimdienstes….

Das dachte sich der Innenminister von Brandenburg im Falle Szczepanski sicherlich auch. Und übernahm den armen Häftling als Quelle für den heimischen LfV.

Man förderte auch direkt seine Entlassungsvorbereitungen und soziale Reintegration, indem man ihm einen Laden in Königs Wusterhausen für “verbotene rechtsextreme Musik” mit unseren Steuergeldern sponserte. Und noch während seiner Vollzugszeit gab es lustige Familienreisen mit Beamten des Brandenburger Innenministerium / LfV um Waffen und etwas Bums für alte Seilschaften wie Jan Botho Werner zu besorgen.

Schwarze am KKK Holzkreuz verbrennen, wie langweilig – das Gebot der Stunde für den mehrfach Re-Integrierten BfV – LfV gesponserten Vollblutagenten Szczepanski lautete Reduzierung der Kleingewerbe aus Kreisen von Immigranten. Es gibt ja im fränkischen diesen Spruch “wenn sich in einer Menschenmenge zwei Arschlöcher befinden, die lernen sich bestimmt kennen” und das war ja auch hier der Fall. Und so traf Szczepanski auf den Nick Wolfgang Greger. dadurch gab es auch eine Gruppenveränderung zu Blood & Honour / Combat 18 hin.

Im Jahre 2001 verschwand der BfV Agent Piato alias Carsten Szczepanski im staatlichen Zeugenschutzprogramm auf die Insel. Nach Reading – Caversham im schönen beschaulichen England mit neuem Namen und so vielen bunten Extras an Sonderzahlungen für mißverstadene Rechtsterroristen. Im “No Limits Tattooing & Body Piercing” 395 Oxford Rd, Reading, West Berkshire konnte der altgediente Szczepanski da schon einige nette Motive stechen lassen.

Auch im “Thiazi” (bis es geknackt wurde) und im britischen Internet “Stormfront” gibt es interessante Beiträge, welche erahnen lassen, dass Szczepanski eine gute Geldanlage für das BfV ist. Den Briten wird es so langsam bewusst, dass Hess in seiner Friedensmission missverstanden wurde und Hitler & Göbels eigentlich ganz nette Kerle waren. Wer weiß, vielleicht sponsert das BfV inzwischen ja auch den bewaffneten Arm Combat 18 gegen die britische Regierung? Immer nach dem Motto – Nagelbomben fürs Volk! Nee, Gronbach, das macht Gladio...

Die Fakten sind nicht überprüfbar, aber "NSU" ist ganz klar seit 1999 eine Verfassungsschutz-Veranstaltung, spätestens seit der Mail an Alwin Ziel mit Todesdrohung der Nationalsozialistischen Untergrundkämpfer Deutschlands.

In diesen Kreis gehören auch die Uwes, die wie geplant am 26.1.98 zu ihrem "Lehrmeister in Sachen Blood&Honour, Thomas Starke flüchteten, der damals schon ein langjähriger Informant war. Schriftlich bestätigt Anfang 2001 vom Generalbundesanwalt himself, in dessen Vertraulichkeitszusage für Starke an das Berliner LKA.

Pletschi
03.12.2013, 05:52
Es sind überall Zweifel angebracht.

Angeblich hinterlegte Temme seine Telefonnummer in seinem "Wildman70"-Profil bei "ilove".

Temme rechtfertigte doch sein Abducken unter anderem damit, dass er jung verheiratet, und ein Kind unterwegs gewesen sei. Er hatte also angeblich Muffensausen, dass ihm seine Liebste auf die Schliche kommen würde. Durchaus nachvollziehbar.

Da geht er also hin, meldet sich bei einer Flirtline an, und hinterläßt dort so mir nichts, dir nichts, seine Telefonnummer. Er will ja erreichbar sein, wenn es mal schnell zur Sache gehen soll. Vermutlich läuft auch sein Account bei Facebook über seinen Klarnamen, ebenfalls versehen mit Telefonnummer, Adresse und eiinem netten Bildchen mit schwangerer Frau...:happy:

Der Mann ist Geheimdienstler! Der macht sich doch bei einer Frischfleischbörse nicht erpressbar! Niemals!

Ganz unabhängig davon ging es mir aber mehr um den Aspekt, dass solch eine Line als toter Briefkasten bestens geeignet wäre.Und das sogar in Echtzeit. Macht zugegeben aber nur Sinn ohne Telefonnummer, Adresse und Geburtsdatum...:cool:

fatalist
03.12.2013, 05:58
Der Halit Mordzeuge aus dem Internetcafe wurde 3 Mal vorgeladen und ist bisher nie erschienen.
Wo ist der abgeblieben?


Master of Desaster sagt:

2. Dezember 2013 um 23:32 (http://juergenelsaesser.wordpress.com/2013/12/01/nsu-und-staatsterrorismus-exklusiver-beitrag-in-der-neuen-compact/#comment-80152)


@Alexander Gronbach:

Da stimmen wir größtenteils überein.

Zeuge Ahmet T. hatte Andreas Temme mit einem schweren Gegenstand in einer Tüte hereinkommen sehen. Sowas braucht man zum Internetsurfen nicht. Da Andreas Temme vorher auch nicht zu Fuss irgendwas einkaufen war, sondern vielmehr direkt von der Arbeit kam und direkt vor der Tür parkte, ist diese Mitnahme dieser Tüte mit schwerem Gegenstand sehr ungewöhnlich.
Entweder war das die Waffe oder ein Backup (Rohrbombe?).

Was denn sonst?

Neben dem zeitlich knappen Ablauf und dem angeblichen Nicht-Sehen im Internetcafe ist auch das Nicht-Riechen auffällig.
Wenn in einem geschlossenen Raum rumgeballert wird, dann riecht man das.
Andreas Temme, der im Schiessverein war und der in Sachen Observation ausgebildet war, der hat aber nicht nur nichts gesehen, sondern auch nichts gerochen?

Er hat auch die Person die hinter dem Tisch lag nicht gesehen, obwohl man beim Rausgehen oder Reingehen von der Seite problemlos hinter diesen Tisch gucken konnte und obwohl auf dem Tisch Blutflecken waren?

Zeuge Faiz H. bzw (=) Hamid S. hat sich übrigens direkt nach den Knallgeräuschen umgeschaut und durch einen Spalt einen großen untersetzten Mann mit hellem Hemd gesehen. Diese Beschreibung passt auf Andreas Temme, inklusive Kleidung an diesem Tag.
“Kurz bevor Faiz H. um 17:01 Uhr und zwei Sekunden sein Telefongespräch beendete, hört er neben sich Knallgeräusche.
[...]
Kurz darauf sah er durch einen Spalt einen “kräftigen Mann, etwa 180 cm groß, mit heller Kleidung”, der zum Tisch geschaut habe und in Eile gewesen sei.”
(Spiegel, Ausgabe 36/2012, Seiten 40 und 41).
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-87997161.html

“…Andreas T. ausgelogt. Er hatte blaue Jeans und ein weißes Hemd mit dünnen grünen Streifen an.”
( http://daserste.ndr.de/panorama/polizeiakte101.pdf )

Wenn Andreas Temme, der 189 cm groß ist, sich bis auf Armlänge dem Tisch nähert, welcher 74 cm hoch ist, dann muss er die dort liegende Leiche sehen, es sei denn, er wollte sie nicht sehen bzw er hat sich bereits umgedreht als die Leiche noch fiel.

Bisher geht die Geschichte ja so, dass 40 Sekunden zwischen Temmes Verlassen des Ladens und den Kopfschüssen liegen KÖNNTEN, so die Ermittler.

Die verschwundenen Zeugen bzw. die Zeugen mit unklarer Identität könnten aber darauf hindeuten, dass Temme noch im Laden war, als die Schüsse fielen.

Bzw. dass Temme die Schüsse selbst abgegeben haben könnte.

Das IST ein klassischer Fall für Beugehaft, und für Kreuzverhör mit den Augenzeugen im schnellen Wechsel.
Den die BAW um jeden Preis verhindern muss.

fatalist
03.12.2013, 06:09
Der Mann ist Geheimdienstler! Der macht sich doch bei einer Frischfleischbörse nicht erpressbar! Niemals! Ich glaube das auch nicht. Die ganze Geschichte stimmt nicht. Temme musste da einspringen, um einen Mann eines befreundeten ausländischen Dienstes zu verbergen, der tatsächlich dort im Laden war und Yozgat umlegte.

Temme gibt da den Sündenbock, er wurde für diesen Job ausgesucht, weil er den Laden angeblich kannte.
Daher lache ich ja auch in mich hinein, wenn ich diese ganze Nebenklage- und ANTIFAshow um diesen Benjamin Gärtner so mitbekomme.

Das ist alles Fake, aber die Desinfo klappt bestens, wie man sieht.

Es heisst doch, Temme sei seit 2003 dort im Laden gewesen, um seine Mails abzurufen, für sein Studium, 1 Mal die Woche.
Nebenan ist eine Polizeiwache, 30 Meter weg, und ein VS-beobachtete Moschee ist da auch.
Deshalb nahm man Temme. Der hatte dort eh zu tun und 5 V-Leute aus dem Islam angeblich.

Wo ist eigentlich das Interview mit Vater Yozgat, welches das bestätigt, dass Yozgat den Temme seit 2003 kannte?
Das gibt es offenbar gar nicht.
Ja wie denn das???

Hat das kein Antifa-Anwalt je überprüft?
Oder ein ANTIFA-Schreiber wie Moser, Wetzel etc pp?

Pletschi
03.12.2013, 06:14
Ihr Vater ist Rumäne. Ihre Mutter Deutsche. Sie selbst ist in Jena geboren.

Hallo Herr Seibert???
Hört sich schwer nach Pressemeldung an! Danke trotzdem:happy:

fatalist
03.12.2013, 06:21
Bolko ist das auch aufgefallen:


5.Widerspruch:
Wie kann Andreas T. bereits seit dem Jahr 2003 dieses Internetcafe besuchen, und sich dabei auch ausdrücklich auf die Freundlichkeit von Yozgat beziehen, wenn die Yotgats erst wenige Monate vor der Tat im Jahr 2006 Geld geliehen hatten, um dieses Internetcafe zu eröffnen?

Zitat:
Gemeinsam mit seinem Vater hatte er sich erst wenige Monate zuvor Geld geliehen, um den Laden im Norden Kassels zu eröffnen.
[/Zitat Ende]
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/nsu-prozess-zeugen-zum-mord-an-halit-yozgat-a-924534.html

Zitat:
Götzl: “Wie lange besuchen Sie das Internetcafe schon?”
Temme: “Mindestens seit 2003. Ich war damals auf der Fachhochschule, dort haben sie Hausarbeiten und so per E-Mail an die Schüler verschickt. Weil der Internetzugang zuhause nicht ging, habe ich Yozgat gefragt, ob ich ausnahmsweise eine Diskette wegen der Mails verwenden darf. Yozgat hat mir dies erlaubt. Ich fand dies sehr nett, bin deswegen immer dahin gegangen.”
[/Zitat Ende]
http://juergenpohl.wordpress.com/tag/tanymany/

(NSU-Prozess Tag 41 – Wortprotokoll: Die komplette Vernehmung von Andreas T.)
- See more at: http://friedensblick.de/8746/nsu-analyse-des-verfassungsschuetzers-andreas-temme/#comment-1186 Es ist ein Witz, dass nicht einmal klar ist, wie lange Temme schon Kunde bei Yozgats war geschweige denn dass das niemand von der Presse geklärt hat nach Temmes erster Aussage.

Und Yozgats Anwalt offenbar auch nicht...

ayqlm4
03.12.2013, 06:21
Hat sich Temme am PC mit seinem eigenen Namen angemeldet? Und das in einem Internet-Cafe? Da gibt es doch normalerweise einen PIN des Internet-Cafes, ganz unabhängig davon welcher Gast sich einloggen will.
Und hatte sich Temme bei dieser Flirtseite tatsächlich mit seinem echten Namen angemeldet? Schwer zu glauben. Normalerweise sind doch in solchen Portalen FakeNicks an der Tagesordnung. Oder hatte sich Temme eventuell am PC zuhause mit dem selben FakeNick schon früher einmal eingeloggt, so dass die relevanten Daten abgeglichen werden konnten? Das wäre überaus leichtfertig für einen Geheimdienstler.

In einer Flirtline wird man in einer Viertelstunde nicht allzuweit kommen, denke ich. Zumindest, dann nicht, wenn man tatsächlich Flirtgelegenheiten suchen will. Außer man kennt das Gegenüber, und will nur ein Date ausmachen, oder eine knackige Kurzinfo schicken.
Man hat ja auch schon hie und da gelesen, dass solche Flirtlines auch von "Nichtflirtern" für diskrete Kommunikation genutzt werden sollen. Dass darauf noch niemand gekommen ist? Wer war die Flirtpartnerin/ der Flirtpartner? Ich könnte fast wetten, dass Temme in diesem Moment nicht am Flirten war. Die Flirtline als toter Briefkasten in Realtime?

Relativ “wasserdicht” scheint sich beweisen zu lassen, dass Temme sich im Internetcafe von Halit Yozgat bei der Flirtplattform “iLove.de” unter dem Pseudonym “wildman70″ um 16:50 Uhr einloggte und mit seiner Favoritin “TanyMany” Nachrichten austauschte.

http://juergenpohl.wordpress.com/tag/wildman70/

Ich hab gelesen das er sich bei der Flirtseite mit seiner echten Mailadresse angemeldet hat und darüber gefunden wurde.

fatalist
03.12.2013, 06:28
Bolko says:
December 2, 2013 at 10:40 pm (http://friedensblick.de/8746/nsu-analyse-des-verfassungsschuetzers-andreas-temme/#comment-1189)

Bei der Betrachtung der knappen Zeit kam mir auch mal kurzzeitig der Gedanke, dass Andreas T. und Faiz H. gemeinsam ins Internet-Cafe gingen, denn die Startzeitpunkte (surfen bei AT und telefonieren bei FH) liegen sehr dicht beieinander.

Es wäre nötig, Faiz H. (bzw = Hamid S.) mal vor Gericht zu befragen, aber gerade der ist nicht vorgeladen.

Der wurde damals festgenommen und nach seiner Freilassung hat er sich abgesetzt und ist bis heute verschwunden.

Er befand sich an einer idealen Schussposition, aber das ist kein Verurteilungsgrund, denn er bleibt am Tatort.
Jedenfalls sind AT und FH in diesem Fall anhand mehr Kriterien verdächtig als es Böhnhardt und Mundlos sind.

- See more at: http://friedensblick.de/8746/nsu-analyse-des-verfassungsschuetzers-andreas-temme/#comment-1186 Faiz H. oder wie immer der heisst dürfte einer der islamischen V-Leute von Andreas Temme sein, nur dann macht sein Verschwinden und "Temme" überhaupt Sinn.

Auch das Mauern von Bouffier macht dann Sinn, die Polizei diese V-Leute nicht vernehmen zu lassen, wenn Faiz H. der Hitman eines "Befreundeten Ausländischen Dienstes" ist...

Aber immer schön weiter an "Benjamin Gärtner" dranbleiben.... der wars. :cool:


051. Tag: 05. November 2013, 13:00 Uhr, Ahmed A-T., Fall Yozgat (3. Versuch) Faiz H. ist gar nicht vorgeladen, der ist "weg", und Ahmet A-T verweigert.

Alles für Temme.

fatalist
03.12.2013, 06:30
Relativ “wasserdicht” scheint sich beweisen zu lassen, dass Temme sich im Internetcafe von Halit Yozgat bei der Flirtplattform “iLove.de” unter dem Pseudonym “wildman70″ um 16:50 Uhr einloggte und mit seiner Favoritin “TanyMany” Nachrichten austauschte.

http://juergenpohl.wordpress.com/tag/wildman70/

Ich hab gelesen das er sich bei der Flirtseite mit seiner echten Mailadresse angemeldet hat und darüber gefunden wurde. Ah ja. Okay.

Er wurde jedenfalls erst Wochen später gefunden, und in der Zwischenzeit kann sehr viel geändert worden sein.
Temme wurde gefunden, weil er gefunden werden sollte. Das sagt mir mein Bauchgefühl ;)

fatalist
03.12.2013, 06:42
Bolko says:
December 2, 2013 at 11:28 pm (http://friedensblick.de/8746/nsu-analyse-des-verfassungsschuetzers-andreas-temme/#comment-1191)

Nachträge zum Faktor “Zeit”:

- Der Vater des Opfers hatte am darauffolgenden Tag Geburtstag, den er aber seitdem nie wieder feiern will.
- Das Opfer hätte eigentlich nicht mehr vor Ort sein sollen, da er eigentlich zur Abendschule gehen musste. Er bleibt nur deshalb etwas länger, weil sich sein Vater verspätet hatte.

Vielleicht war also gar nicht Halit das eigentliche Opfer, sondern der Vater?
- War es eine Verwechslung?
- Hat man den Sohn getötet, um den Vater dadurch zu emotional zu bestrafen?
- Hat es etwas mit dem Kredit zu tun?
Solche erst kurz zuvor erfolgten Geschäftseröffnungen bzw Geschäftsneugründungen bzw Kreditaufnahmen gab es auch bei den anderen Opfern.

- See more at: http://friedensblick.de/8746/nsu-analyse-des-verfassungsschuetzers-andreas-temme/#comment-1192 Alles sehr gute und hier im Strang bereits geäusserte Vermutungen.

Kredite nicht von der Bank, sondern aus dem Milljöh, und da könnte es um Geschäftsgründungs-Kredite, aber auch um Spielschulden, Wettschulden usw. gegangen sein.

ayqlm4
03.12.2013, 06:47
Angeblich wurde das Handy von Temme an weiteren Tatorten in der Funkauswertung entdeckt. Gibt es dazu Details?

ayqlm4
03.12.2013, 06:50
Hallo Herr Seibert???
Hört sich schwer nach Pressemeldung an! Danke trotzdem:happy:

Beate Zschäpe wurde am 2. Januar 1975 als einziges Kind
von Annerose A. und dem rumänischen Staatsbürger
Valer B. in Jena geboren.

Steht so im Untersuchungsbericht.

Bei Wiki steht

Beate Zschäpes Mutter studierte als Bürgerin der DDR in Bukarest Zahnmedizin. Zschäpes Vater, den sie nie kennengelernt hat, soll nach Angaben ihrer Mutter ein rumänischer Kommilitone ihrer Mutter gewesen sein.

http://www.zeit.de/2012/23/DOS-Zschaepe/seite-2

Von Beginn ihres Lebens an wurde Beate Zschäpe das Gefühl vermittelt, nicht gewollt zu sein und nicht geliebt zu werden. Als ihre Mutter Annerose A. am 2. Januar 1975 mit Verdacht auf Nierenkoliken ins Krankenhaus eingeliefert wird, hofft sie auf einen Arzt, der ihren krampfartigen Schmerz im Unterleib behandelt. Doch Annerose A. ist nicht krank. Sie bekommt ein Kind, sie liegt in den Wehen.
Annerose A. ist damals 22 Jahre alt. Niemand habe die Schwangerschaft bemerkt, heißt es, sogar eine befreundete Krankenschwester ahnte nichts. Die junge Mutter hat einen – in der DDR begehrten – Studienplatz für Zahnmedizin in Bukarest bekommen. Sie will die Ausbildung in Rumänien nicht verlieren.
Zwei Wochen nach der Geburt gibt die Mutter das Baby Beate zur Oma Als Annerose A. zwei Wochen nach der Geburt zurück nach Rumänien geht, lässt sie ihr Baby in Jena zurück. In Bukarest wartet jemand auf sie: Parallel zu ihrem deutschen Freund hat Annerose A. einen rumänischen Geliebten. Dieser Mitstudent sei Beates Vater, wird die Mutter dem Bundeskriminalamt in einer Zeugenvernehmung sagen. Der jedoch erkennt die Vaterschaft bis zu seinem Tod im Jahr 2000 nicht an.
Beate Zschäpe, die Frau, die als Erwachsene alles dem Hass auf Ausländer unterordnen wird, ist vermutlich Halbrumänin. Nach allem, was man heute über sie weiß, hat sie ihre Herkunft gekannt.

fatalist
03.12.2013, 06:51
NSU-Prozess in München
Ex-Verfassungsschützer als Zeuge

Im NSU-Prozess soll heute erneut der Ex-Verfassungsschutz-Mitarbeiter Andreas T. als Zeuge vernommen werden. Er saß in einem Internet-Café in Kassel, als die Neonazi-Terroristen dort im April 2006 den 21-jährigen Halit Yozgat ermordeten.

Von Heike Borufka, hr-Info
http://www.tagesschau.de/inland/nsuandreast100.html

Was die Schnepfe alles sicher weiss...



Quelle wichtiger als Aufklärung eines Mordes?

Eine Tat, die bereits siebeneinhalb Jahre her ist. Winfried Ridder jedenfalls, der Ex-Verfassungsschützer, stellt seinem früheren Arbeitgeber ein vernichtendes Urteil aus: "Hier ist eine klassische, traditionelle und für mich überholte Quellenphilosophie erkennbar geworden: die Quelle als höchster Wert. Einen höheren Wert, als einen Mord aufzuklären."


Hessens damaliger Innenminister und heutiger Ministerpräsident Volker Bouffier hatte dem V-Mann Benjamin G. die Aussagegenehmigung verweigert. Erst Monate nach dem Mord an Halit Yozgat durfte die damals zuständige Staatsanwaltschaft in Kassel den V-Mann schriftlich befragen.

Bouffiers Begründung: V-Leute seien besonders wichtige und gefährdete Quellen des Verfassungsschutzes.

Am Mittwoch soll Benjamin G. als Zeuge vor dem Münchner Oberlandesgericht befragt werden.
Stand: 03.12.2013 04:33 Uhr 6 V-Leute, und alles stürzt sich auf Gärtner. Läuft wie geschmiert...

Winfried Ridder hat schon im Becker/Buback-Prozess versagt als Aufklärer und statt dessen den Desinformanten gegeben. Der soll seine blöde Fresse halten.

ayqlm4
03.12.2013, 06:55
Darf man als Privatperson zur Verhandlung oder ist das nur Journalisten erlaubt?

fatalist
03.12.2013, 06:59
Darf man als Privatperson zur Verhandlung oder ist das nur Journalisten erlaubt?
Das ist eine öffentliche Verhandlung, 50 Zuschauerplätze, wer zuerst kommt...

fatalist
03.12.2013, 07:46
Zu Thomas Starke:

2 Zitate:

So sagte die Polizeichefin in einer Randbemerkung, dass es “verschiedene weitere Vertraulichkeitszusagen anderer Behörden” zu dem V-Mann der Berliner gab. Die Bemerkung legt nahe, dass auch andere Landes- oder Bundesbehörden die Berliner Quelle als Spitzel führten. http://www.spiegel.de/politik/deutschland/nsu-bka-fragte-berliner-lka-im-dezember-nach-thomas-s-a-856573.html



Dem Vernehmen nach soll das Berliner Landeskriminalamt die Nichtweitergabe von VP-Informationen an andere Behörden damit begründet haben, dass ein ausländischer Geheimdienst mit der Beendigung der Zusammenarbeit gedroht habe. Diese Anweisung habe generell gegolten, nicht speziell für VP 562. http://www.tagesspiegel.de/berlin/berliner-innenausschuss-nsu-debatte-wieder-mal-ohne-innensenator-/7947840.html

Das liest sich dann doch sehr in Richtung BND und CIA, also “Combat 18″ als GLADIO-Operation.


Das sogenannte SWE-Papier ist eine Operation der SWE, NL, CH, A, DK und UK-Inlandsdienste Mitte der 2000er Jahre gegen die Gruppe Combat-18. Idee soll es gewesen sein, Mitglieder der Gruppe aus den einzelnen Ländern zu unterwanderten Treffen in A und der CH zu lotsen. Zur Tarnung soll es eingeschleusten, verdeckten Ermittlern erlaubt worden sein, auch Straftaten bis zur Körperverletzung zu begehen.

Interessant: Weil die schweren Jungs zu dem Treffen auch durch D reisten, sei das Bundeskanzleramt, Abtlg. 6, über die OP informiert und eingeladen worden, sich an dem Unternehmen zu beteiligten. Nach einigen Tagen sei aus Berlin geantwortet worden, man habe bereits in Ostdeutschland eine Truppe, die in diesem Sinne operiere.
Diese Information sei in einem Papier festgehalten worden, dass eingestuft in Stockholm liege.
Die Info stammt von einem ausländischen Mitarbeiter eines der beteiligten Dienste, der an der OP mitwirkte. Das Papier habe er auch mit eigenen Augen gesehen. "Combat 18" ist eine GLADIO-Operation...

ayqlm4
03.12.2013, 07:56
Das sogenannte SWE-Papier ist eine Operation der SWE, NL, CH, A, DK und UK-Inlandsdienste Mitte der 2000er Jahre gegen die Gruppe Combat-18. Idee soll es gewesen sein, Mitglieder der Gruppe aus den einzelnen Ländern zu unterwanderten Treffen in A und der CH zu lotsen. Zur Tarnung soll es eingeschleusten, verdeckten Ermittlern erlaubt worden sein, auch Straftaten bis zur Körperverletzung zu begehen.

Interessant: Weil die schweren Jungs zu dem Treffen auch durch D reisten, sei das Bundeskanzleramt, Abtlg. 6, über die OP informiert und eingeladen worden, sich an dem Unternehmen zu beteiligten. Nach einigen Tagen sei aus Berlin geantwortet worden, man habe bereits in Ostdeutschland eine Truppe, die in diesem Sinne operiere.
Diese Information sei in einem Papier festgehalten worden, dass eingestuft in Stockholm liege.
Die Info stammt von einem ausländischen Mitarbeiter eines der beteiligten Dienste, der an der OP mitwirkte. Das Papier habe er auch mit eigenen Augen gesehen.

Wo steht das?

Nereus
03.12.2013, 07:57
Bolko ist das auch aufgefallen:


5.Widerspruch:
Wie kann Andreas T. bereits seit dem Jahr 2003 dieses Internetcafe besuchen, und sich dabei auch ausdrücklich auf die Freundlichkeit von Yozgat beziehen, wenn die Yotgats erst wenige Monate vor der Tat im Jahr 2006 Geld geliehen hatten, um dieses Internetcafe zu eröffnen?...

Es ist ein Witz, dass nicht einmal klar ist, wie lange Temme schon Kunde bei Yozgats war geschweige denn dass das niemand von der Presse geklärt hat nach Temmes erster Aussage.
Und Yozgats Anwalt offenbar auch nicht...

Nix 2006!

CD: Telefonbuch für Deutschland, Frühjahr 2005 (Deutsche Telecom)
Version Herbst 2004, Ausgabe 01/2005:


Yozgat, Halit 0561 82037-0
Holländische Str. 82
34127 Kassel

Telecafé Kassel 0561 9897-0
Holländische Str. 73
34127 Kassel

Yozgat firmierte nicht als Telecafe wie ein anderer Betreiber in der Straße.
Er ist nur an der „-0” als Inhaber von mehreren Nebenstellentelefonnummern zu erkennen, wie sie eine Behörde, Firma oder ein Telecafé braucht.
Wenn der Datenbestand vom Herbst 2004 war, kann er die Telefonanlage schon früher angemeldet und seinen Laden betrieben haben.

fatalist
03.12.2013, 08:05
Wo steht das? Das hat mir ein Journalist aus dem Mainstream mitgeteilt. Der Name wird nicht verraten.

fatalist
03.12.2013, 08:07
Nix 2006!

CD: Telefonbuch für Deutschland, Frühjahr 2005 (Deutsche Telecom)
Version Herbst 2004, Ausgabe 01/2005:



Yozgat firmierte nicht als Telecafe wie ein anderer Betreiber in der Straße.
Er ist nur an der „-0” als Inhaber von mehreren Nebenstellentelefonnummern zu erkennen, wie sie eine Behörde, Firma oder ein Telecafé braucht.
Wenn der Datenbestand vom Herbst 2004 war, kann er die Telefonanlage schon früher angemeldet und seinen Laden betrieben haben. Bravo, Du kannst was kein einziger Journalist in der BRD kann. :appl:
Ich gehe davon aus, dass Temme nicht gelogen hat (warum sollte er?) und der Yozgat-Laden seit 2003 existiert.

fatalist
03.12.2013, 09:03
https://pbs.twimg.com/profile_images/2577575475/pfk4bgxzj2cgmff26zhj_normal.pngbitterlemmer ‏@bitterlemmer (https://twitter.com/bitterlemmer)2m (https://twitter.com/bitterlemmer/status/407794714377588736)
Beate #Zschäpe (https://twitter.com/search?q=%23Zsch%C3%A4pe&src=hash) hat sich offenbar den rechten Zeigefinger gebrochen. Mit Verband und Schiene auf #NSU (https://twitter.com/search?q=%23NSU&src=hash)-Anklagebank Das ist der Autor des Peggy-Knobloch Buches. Guter Mann.



https://pbs.twimg.com/profile_images/1721877827/twitter_topthemen_128x128_normal.jpg (https://twitter.com/SZ) Süddeutsche Zeitunghttps://o.twimg.com/2/proxy.jpg?t=HBhZaHR0cDovL3BvbHBpeC5zdWVkZGV1dHNjaG UuY29tL2JpbGQvMS4xODM0MDA5LjEzODYwNTYwODEvOTAweDYw MC9uYXppaGF1cy1vYmVybWVuemluZy5qcGcU8AEU8AEcFAIUAg AAFgASAA&s=XFnjWh_oL9rA08HzsvBamw3eqFy8R-CXzc2vag10FGIRechtsextreme in München-ObermenzingSeit einem Jahr wohnen in Obermenzing Neonazis. Die Vermieterin hat der WG längst gekündigt, doch das Trio ist immer noch da.



View on web (http://t.co/gzJL9fLojG) http://www.sueddeutsche.de/muenchen/rechtsextreme-in-muenchen-die-nazis-von-nebenan-1.1833752

Das Quartier von Andre Eminger wohl. Sturm im Wasserglas.



https://pbs.twimg.com/profile_images/671182404/pin_die_linke10_normal.jpgLinksfraktion Thl ‏@Linke_Thl (https://twitter.com/Linke_Thl)58s (https://twitter.com/Linke_Thl/status/407796062628225024)
Thüringer Neonazi-Szene und Mordserie des #NSU (https://twitter.com/search?q=%23NSU&src=hash) nehmen breiten Raum in Begründungen des #NPD (https://twitter.com/search?q=%23NPD&src=hash)-Verbotsantrages ein, http://bit.ly/18iX7My (http://t.co/rQoFG8ArdA) Wenn das stimmt, so ganz ohne Gerichtsurteil, dann wird es da spätestens in Brüssel beim EUGH Probleme geben.


Erfurt. Die Bundesländer berufen sich auch auf die Ermittlungen zum NSU. Ex-Justizminister Hans-Joachim Jentsch sieht rechtliche Risiken beim Nachweis der Verfassungswidrigkeit. http://www.thueringer-allgemeine.de/startseite/detail/-/specific/NPD-Verbotsantrag-mit-vielen-Faellen-aus-Thueringen-begruendet-1161230428

fatalist
03.12.2013, 09:14
Nach den Vorermittlungen der Länder haben mehrere Thüringer Funktionäre der NPD einen intensiven neonazistischen Hintergrund. Hervorgehoben wurden die Verbindungen zum "Thüringer Heimatschutz", einem Sammelbecken für Neonazis aus ganz Thüringen. Namentlich wurden neben Wieschke die NPD-Funktionäre
André Kapke, Frank Schwerdt, Carsten Schultze und Ralf Wohlleben aufgeführt. Der Kronzeuge der Ceska war also NPD-Funktionär.

Das Material des Verbotsantrages scheint von beeindruckender Qualität zu sein.

fatalist
03.12.2013, 09:32
https://pbs.twimg.com/profile_images/2535102309/ht6ikzr7ecuw9i7l4w5n_normal.gif (https://twitter.com/PZhautnah)
PZ hautnah ‏@PZhautnah (https://twitter.com/PZhautnah)
Andreas T. ("Klein-Adolf") war im Internetcafé in Kassel, als der #NSU (https://twitter.com/search?q=%23NSU&src=hash) im April 2006 den 21-jährigen Halit #Yozgat (https://twitter.com/search?q=%23Yozgat&src=hash) ermordete.
War der NSU dort? Hat den irgendwer gesehen? War Temme der NSU? Der wurde nämlich gesehen.



https://pbs.twimg.com/profile_images/378800000801049106/c1fd3a5aeaaee5940fa26ce9635d2fdc_normal.jpegCarste n S. ‏@staatsterrorNSU (https://twitter.com/staatsterrorNSU)7m (https://twitter.com/staatsterrorNSU/status/407802824584466434)
@PZhautnah (https://twitter.com/PZhautnah) Wo sind die Beweise, dass das der #NSU (https://twitter.com/search?q=%23NSU&src=hash) war? Gesehen wurde Temme, nicht etwa ein Uwe... sind Sie dumm oder verschlagen? :haha: :fuck:


https://pbs.twimg.com/profile_images/1916752152/image_normal.jpgOezlem Topcu ‏@OezlemTopcu (https://twitter.com/OezlemTopcu)1m (https://twitter.com/OezlemTopcu/status/407803542322548736)
Nebenklage widerspricht der Vernehmung des Verfassungsschützers aus Kassel. Grund:Bestimmte Akten würden verwehrt #NSU (https://twitter.com/search?q=%23NSU&src=hash)-Prozess Unterbrechung...

bio
03.12.2013, 09:37
ich habe mich mal bei der Linken gemeldet wegen des "langjährigen" Vertrauensmannes Thomas Starke.

Mir fiel da auf, dass ich das betreffende Dokument nicht mehr im Netz finde, wo das steht:

"Tankred Schipanski (CDU/CSU): Vielleicht noch mal ins Jahr 2001 zurückgehen mit dieser Vertraulichkeitszusage. Sie haben ein Schreiben erhalten, vom 02.01.2001, an das Polizeipräsidium Berlin, zu Ihren Händen, wo der GBA erklärt, dass der langjährig geführten Vertrauensperson die Vertraulichkeit zugesichert wird. Das ist MATA GBA – 3/47 a – 58, Blatt 307 ff. Zum einen die Frage: Der Starke war erst seit wenigen Wochen angeworben worden, und jetzt schreibt der GBA: „langjährig geführte Vertrauensperson“. Wie kann das denn sein?

Zeuge P. S.: Keine Ahnung. Da müssen Sie den GBA fragen. Dazu kann ich nichts sagen."

Kann mir jemand einen Tipp geben?

fatalist
03.12.2013, 09:45
Andreas T. und der Zufall – das Medienlog vom Dienstag 3. Dezember 2013 (http://blog.zeit.de/nsu-prozess-blog/2013/12/03/rolle-verfassungsschutz-yozgat/)

VON Mirjam Schmitt (http://blog.zeit.de/nsu-prozess-blog/author/mschmitt/) 3. DEZEMBER 2013 UM 09:44 UHR
http://blog.zeit.de/nsu-prozess-blog/2013/12/03/rolle-verfassungsschutz-yozgat/


Autor Wolf Wetzel dagegen glaubt nicht an Zufälle: Vielmehr wirft er den Behörden in der Jungen Welt (http://www.jungewelt.de/2013/12-03/043.php) mangelnde Bereitschaft an der Aufklärung des Mordes an Halit Yozgat vor. Der “Behördenwirrwarr” sei eine Legende. Vielmehr wären bei der Verwischung von Spuren und Vernichtung von Beweisen alle Behörden beteiligt gewesen und würden bis heute an einem Strang ziehen: “Von der Polizei über den Verfassungsschutz bis hin zum hessischen Innenministerium und dem Generalbundesanwalt”, sagte Wetzel. Der Autor begründet diese These unter anderem mit der nicht erteilten Ausnahmegenehmigung für den von T. geführten V-Mann und Neonazi. Die Amtshilfe sei zuerst vom Chef des hessischen Verfassungsschutzes und später vom damaligen hessischen Innenminister Volker Bouffier (CDU) abgelehnt worden. Begründung: Die Arbeit des Landesamts für Verfassungsschutzes würde dadurch erschwert.

Wetzel kommentiert: “Beschützt, gedeckt und abgeschirmt, werden die Ermittlungen gegen den VS-Mann T. im Januar 2007 eingestellt. Eine Meisterleistung in Sachen Behinderung der Aufklärung und des Verschwindenlassens von taterheblichen Beweismitteln.”

Für den Autor lässt dieses Verhalten nur einen Schluss zu: “Hätte der als V-Mann geführte Neonazi weder etwas mit dem Mord an dem Internetcafébesitzer zu tun noch mit dem NSU, wäre er als Entlastungszeuge des in Nöten geratenen VS-Mitarbeiters T. aufgerufen worden. Gefährden kann dieser Neonazi den hessischen Verfassungsschutz nur, wenn er eine Verbindung zu dem Mord und zu den Mördern herstellen kann.”
Auch Benjamin Gärtner hat keiner der 4 oder 5 Zeugen gesehen... hat man den Zeugen inzwischen Fotos des BG gezeigt? Haben sie BG erkannt?

Irgendwie ist es schon ziemlich traurig, dass überhaupt nicht recherchiert wird.

fatalist
03.12.2013, 09:48
Kann mir jemand einen Tipp geben? 5 sekunden: https://www.google.com/search?q=Tankred+Schipanski+(CDU%2FCSU)%3A+Viellei cht+noch+mal+ins+Jahr+2001+zur%C3%BCckgehen+mit+di eser+Vertraulichkeitszusage.&rlz=1C1SKPL_enDE451DE451&oq=Tankred+Schipanski+(CDU%2FCSU)%3A+Vielleicht+no ch+mal+ins+Jahr+2001+zur%C3%BCckgehen+mit+dieser+V ertraulichkeitszusage.&aqs=chrome..69i57&sourceid=chrome&espv=210&es_sm=93&ie=UTF-8

2.Treffer, Seite 33

Pletschi
03.12.2013, 09:55
Der Kronzeuge der Ceska war also NPD-Funktionär.

Das Material des Verbotsantrages scheint von beeindruckender Qualität zu sein.

Das Material stammt vom Verfassungsschutz, schreibt die BLOED heute im "Großen NPD-Report"


Die belastenden Informationen wurden von den jeweiligen Landesämtern für Verfassungsschutz und das Bundesamt für Verfassungsschutz zusammengestellt. In allen Fällen geht es um die Zeit seit dem 1. Januar 2008.


http://www.bild.de/politik/inland/npd-verbot/so-braun-ist-die-npd-33635490.bild.html

Warum tragen Bundestag und Bundesregierung den Antrag nicht mit?

fatalist
03.12.2013, 09:57
https://pbs.twimg.com/profile_images/2535102309/ht6ikzr7ecuw9i7l4w5n_normal.gif
PZ hautnah ‏@PZhautnah (https://twitter.com/PZhautnah)2m (https://twitter.com/PZhautnah/status/407809080682496000)
Fehlende Aktenfreigabe „macht deutlich, dass auch dieses Gericht die vollständige Aufklärung der Tat zum Nachtteil Yozgat nicht wünscht“#nsu (https://twitter.com/search?q=%23nsu&src=hash)
Die Nebenklage greift den Senat frontal an.


https://pbs.twimg.com/profile_images/2535102309/ht6ikzr7ecuw9i7l4w5n_normal.gifPZ hautnah ‏@PZhautnah (https://twitter.com/PZhautnah)2m (https://twitter.com/PZhautnah/status/407809209560887297)
Der Mord an Yozgat war der letzte NSU-Mord an einem Migranten. Danach habe der NSU seinen „Modus Operandi“ komplett geändert. Warum? #nsu (https://twitter.com/search?q=%23nsu&src=hash)


https://pbs.twimg.com/profile_images/2535102309/ht6ikzr7ecuw9i7l4w5n_normal.gifPZ hautnah ‏@PZhautnah (https://twitter.com/PZhautnah)3m (https://twitter.com/PZhautnah/status/407809263667400704)
Kienzle: Welche Rolle spielte dabei eine mögliche Verstrickung des Ex-Verfassungsschützers T.? #nsu (https://twitter.com/search?q=%23nsu&src=hash)


https://pbs.twimg.com/profile_images/2535102309/ht6ikzr7ecuw9i7l4w5n_normal.gifPZ hautnah ‏@PZhautnah (https://twitter.com/PZhautnah)3m (https://twitter.com/PZhautnah/status/407809293648277504)
Senat riskiere, dass ein Urteil von interessierten Kreisen für „Legendenbildung in der rechten Szene“ benutzt werden könnte. #nsu (https://twitter.com/search?q=%23nsu&src=hash)


https://pbs.twimg.com/profile_images/2535102309/ht6ikzr7ecuw9i7l4w5n_normal.gifPZ hautnah ‏@PZhautnah (https://twitter.com/PZhautnah)3m (https://twitter.com/PZhautnah/status/407809445050060800)
Kienzle: „Es finden Behinderungen durch die Bundesanwaltschaft statt.“ Die GBA gewähre nicht ausreichend Akteneinsicht. #nsu (https://twitter.com/search?q=%23nsu&src=hash)


https://pbs.twimg.com/profile_images/2535102309/ht6ikzr7ecuw9i7l4w5n_normal.gifPZ hautnah ‏@PZhautnah (https://twitter.com/PZhautnah)3m (https://twitter.com/PZhautnah/status/407809732930314240)
Mehrere Opferanwälte fordern Erklärung der Bundesanwaltschaft, ob andere Behörden hinter der verwehrten Akteneinsicht stehen #nsu (https://twitter.com/search?q=%23nsu&src=hash)


https://pbs.twimg.com/profile_images/2535102309/ht6ikzr7ecuw9i7l4w5n_normal.gifPZ hautnah ‏@PZhautnah (https://twitter.com/PZhautnah)3m (https://twitter.com/PZhautnah/status/407809766543470592)
Richter Götzl unterbricht, lässt Anträge kopieren und allen Prozessbeteiligten Zeit, um über eine Stellungnahme nachzudenken. #nsu (https://twitter.com/search?q=%23nsu&src=hash)


https://pbs.twimg.com/profile_images/344513261568603985/4a81b46bf34bd240eb8805da57c0aeeb_normal.pngNSU Watch ‏@nsuwatch (https://twitter.com/nsuwatch)3m (https://twitter.com/nsuwatch/status/407809701431476224)
RAin v. d. Behrens zitiert eine vom GBA zurückgehaltene Polizei-Analyse: Der VSler T. sei beim Mord an Yozgat doch am Tatort gewesen. #NSU (https://twitter.com/search?q=%23NSU&src=hash)

NSU breaking dawn... Götterdämmerung???

fatalist
03.12.2013, 10:00
Die belastenden Informationen wurden von den jeweiligen Landesämtern für Verfassungsschutz und das Bundesamt für Verfassungsschutz zusammengestellt. In allen Fällen geht es um die Zeit seit dem 1. Januar 2008. Das meinte ich. Da war CS schon bei der AIDSHILFE in Dusseldorf.

fatalist
03.12.2013, 10:06
https://pbs.twimg.com/profile_images/3615894060/708dab0b9f9d11a0532c75b9686a12dd_normal.jpegdas ZOB ‏@das_ZOB (https://twitter.com/das_ZOB)2m (https://twitter.com/das_ZOB/status/407811368612405248)
#nsu (https://twitter.com/search?q=%23nsu&src=hash) #temme (https://twitter.com/search?q=%23temme&src=hash) bestimmte akten 'wuerden' nicht verwehrt sondern sie werden tats. vorenthalten durch #gba (https://twitter.com/search?q=%23gba&src=hash). warum konjunktiv @zeitonline (https://twitter.com/zeitonline) ?!? Die Unterlagen "Tatortrekonstruktion Kassel Yozgat" sind lang und breit im PUA-Bericht enthalten, kennen die Nebenkläger diesen Bericht etwa nicht? Da steht das doch alles drin, das mit dem Zeitfenster von 40 Sekunden, die Temme Zeit haben könnte, um vor dem Mord das Cafe verlassen haben zu können.

Dann sollten sie @nachdenkerin engagieren ;)

Oder liege ich da jetzt falsch?
@bio dürfte das auch griffbereit haben...

Pletschi
03.12.2013, 10:23
Finde das ziemlich frech und dreist, wie der da schmerzfrei drauf los twittert. Es war zu lesen, der Herr Schultze wäre etwas verstockt gewesen bei seinen Aussagen im Zeugenstand. Nicht nur bei "Ceska" und "Galeria Kaufhof". Vielleicht sollte Richter Götzl ja mal eine Befragung via Twitter durchführen.




https://pbs.twimg.com/profile_images/378800000801049106/c1fd3a5aeaaee5940fa26ce9635d2fdc_normal.jpeg Carsten S. ‏@staatsterrorNSU (https://twitter.com/staatsterrorNSU)
@Linke_Thl (https://twitter.com/Linke_Thl) Ich bin doch nie NPD-Funktionär gewesen! Warum werde ich da explizit genannt? #NSU (https://twitter.com/search?q=%23NSU&src=hash)



Carsten S. ‏@staatsterrorNSU (https://twitter.com/staatsterrorNSU) 28 Nov (https://twitter.com/staatsterrorNSU/status/406001770280673281) @terrorismus (https://twitter.com/terrorismus) @HeerWolfgang (https://twitter.com/HeerWolfgang) Die Frage ist eher, was Pol Klaus Apel, Stefans Dad und Beates Onkel für seine Bombengarage angeboten wurde #NSU (https://twitter.com/search?q=%23NSU&src=hash)


und so weiter, und so fort...:crazy:

bio
03.12.2013, 10:26
Finde das ziemlich frech und dreist, wie der da frank und frei drauf los twittert. Ich dachte der wäre etwas verstockt gewesen bei seinen Aussagen im Zeugenstand. Nicht nur bei "Ceska" und "Galeria Kaufhof". Vielleicht sollte Richter Götzl ja mal eine Befragung via Twitter durchführen.
Hier schreibt er so, wie er auf dem Bild aussieht.

und so weiter, und so fort...:crazy:

Klaus Apel wäre der Onkel von Beate Zschäpe?

fatalist
03.12.2013, 10:33
Finde das ziemlich frech und dreist, wie der da schmerzfrei drauf los twittert. Es war zu lesen, der Herr Schultze wäre etwas verstockt gewesen bei seinen Aussagen im Zeugenstand. Nicht nur bei "Ceska" und "Galeria Kaufhof". Vielleicht sollte Richter Götzl ja mal eine Befragung via Twitter durchführen.
und so weiter, und so fort...:crazy: Der ist sicher nicht echt.

fatalist
03.12.2013, 10:39
https://pbs.twimg.com/profile_images/344513261568603985/4a81b46bf34bd240eb8805da57c0aeeb_normal.pngNSU Watch ‏@nsuwatch (https://twitter.com/nsuwatch)6m (https://twitter.com/nsuwatch/status/407819387165749248)
Weitere NK-Vertreter_innen kritisieren scharf d. Nichtbeiziehung v. Akten und blockieren z. Zt. die Vernehmung des VS-lers Andreas T. #NSU (https://twitter.com/search?q=%23NSU&src=hash). Was machen denn die 3 Zschäpe-Nulpen?


https://pbs.twimg.com/profile_images/2535102309/ht6ikzr7ecuw9i7l4w5n_normal.gifPZ hautnah ‏@PZhautnah (https://twitter.com/PZhautnah)6m (https://twitter.com/PZhautnah/status/407823173371961344)
Viele Nebenklagevertreter und auch Verteidiger von #Wohlleben (https://twitter.com/search?q=%23Wohlleben&src=hash) und #Zschäpe (https://twitter.com/search?q=%23Zsch%C3%A4pe&src=hash) schließen sich Anträgen von Kienzle und v.d. Behrens an. #nsu (https://twitter.com/search?q=%23nsu&src=hash) na immerhin.

Pletschi
03.12.2013, 11:06
Was machen denn die 3 Zschäpe-Nulpen?

na immerhin.

Immer dran denken: Heute, am 03.Dezember ist "Internationaler Tag der Behinderten (UNO)"...
Und weil Inklusion so trendy ist, haben sie sich den anderen anschließen dürfen.



Viele Nebenklagevertreter und auch Verteidiger von #Wohlleben (https://twitter.com/search?q=%23Wohlleben&src=hash) und #Zschäpe (https://twitter.com/search?q=%23Zsch%C3%A4pe&src=hash) schließen sich Anträgen von Kienzle und v.d. Behrens an.


Dürften die denn überhaupt Betrieb machen, wenn sie könnten, und wollten?

ayqlm4
03.12.2013, 11:27
Weitere NK-Vertreter_innen kritisieren scharf d. Nichtbeiziehung v. Akten und blockieren z. Zt. die Vernehmung des VS-lers Andreas T. #NSU (https://twitter.com/search?q=%23NSU&src=hash).

Viele Nebenklagevertreter und auch Verteidiger von #Wohlleben (https://twitter.com/search?q=%23Wohlleben&src=hash) und #Zschäpe (https://twitter.com/search?q=%23Zsch%C3%A4pe&src=hash) schließen sich Anträgen von Kienzle und v.d. Behrens an.

Wieso blockieren die Anwälte von Wohlleben und Zschäpe die Vernehmung von Temme? Die müssten doch ein Interesse haben ihn zu entlarven

fatalist
03.12.2013, 11:38
https://pbs.twimg.com/profile_images/344513261568603985/4a81b46bf34bd240eb8805da57c0aeeb_normal.pngNSU Watch ‏@nsuwatch (https://twitter.com/nsuwatch)33m (https://twitter.com/nsuwatch/status/407827551730798592)
#NSU (https://twitter.com/search?q=%23NSU&src=hash) Prozess (63.Tag) bis 13 Uhr unterbrochen. Vorwurf v. RA A. Kienzle u. a.: Der Senat verweigere eine umfassende Aufklärung der Morde. Bei "Heilbronn" wird das genauso lustig, wenn nicht noch besser...

ayqlm4
03.12.2013, 11:39
Zwei weitere liegen entlang einer möglichen Fahrtroute zum Hauptpostamt, wo Temme ein Postfach unterhielt.
http://www.lecorte.de/2013/10/nsu-fall-temme-und-die-kasseler-verkehrswege/

http://daserste.ndr.de/panorama/polizeiakte101.pdf
Da steht das der Temme mit dem Postfach nicht der NSU Temme ist.

Was stimmt jetzt?

fatalist
03.12.2013, 11:40
Dürften die denn überhaupt Betrieb machen, wenn sie könnten, und wollten? Nein, aber sie müssen mitziehen, damit ihr Deal nicht auffliegt. Meine Vermutung.

fatalist
03.12.2013, 11:48
Schwere Vorwürfe gegen das Gericht


http://www.fr-online.de/image/view/2013/11/3/25505432,23281713,dmFlashTeaserRes,dpa_14870600916 8FEB8.jpgGelöste Stimmung im Gerichtssaal. Foto: dpa


Im Münchner NSU-Prozess erheben Vertreter der Nebenklage schwere Vorwürfe gegen das Gericht. Sie werfen dem Senat mangelnden Aufklärungswillen vor.
http://www.fr-online.de/neonazi-terror/nsu-prozess-schwere-vorwuerfe-gegen-das-gericht,1477338,25505374.html?utm_source=twitterfe ed&utm_medium=twitter


Nebenklagevertreter hatten beantragt, die Akten aus dem Verfahren gegen T. beizuziehen. Der Senat hatte dem nur teilweise entsprochen. Dies mache deutlich, „dass auch dieses Gericht eine vollständige Aufklärung der Tat zum Nachteil Halit Yozgat nicht wünscht“, sagte Nebenklageanwalt Alexander Kienzle, der Angehörige des Opfers vertritt. Das ist ne volle Breitseite. Der nächste Schritt ist "Befangenheit", diesmal von der Nebenklage.

aalfisch
03.12.2013, 11:51
ist das ein fake oder der angeklagte carsten s??????

ayqlm4
03.12.2013, 11:51
Danach verliest RA Kienzle für die Nebenklage Yozgat einen Beweisermittlungsantrag. Mit Blick auf die Vernehmung des Zeugen Gl. [siehe Protokoll zum 46. Verhandlungstag (http://www.nsu-watch.info/2013/10/protokoll-46-verhandlungstag-15-oktober-2013/)] würden alle dem NSU zugeschriebenen Markierungen möglicher Tatorte in Kassel mit lediglich einer Ausnahme an den von Andreas Te. (http://www.nsu-watch.info/tag/andreas-te/) regelmäßig genutzten Fahrtstrecken oder anderen mit ihm im Zusammengang stehenden Örtlichkeiten liegen. Dies werde sich ergeben aus einem Abgleich der Markierungen und Notizen aus der Frühlingsstraße mit den Angaben des ehemaligen Beschuldigten Te. Heranzuziehen seien der Vermerk des Zeugen Gl., die stark brandgeschädigten Ausschnitte eines Falk-Plans von Kassel mit handschriftlichen Notizen und Markierungen sowie die Angaben des Te. zu den von ihm gewählten Fahrtstrecken zu seinem Arbeitsplatz beim Verfassungsschutz Hessen in der Wolfhager Straße in Kassel und seinem Wohnort in Hofgeismar sowie weiter Bezugsörtlichkeiten. Es gehe um die Ausspähung möglicher Tatorte und dies sei für die Schuldfrage von evidenter indizieller Bedeutung. Indiziell seien die Ausspähungen vor Ort in Kassel unmittelbar mit der Person Andreas Te. (http://www.nsu-watch.info/tag/andreas-te/) in Verbindung zu bringen. Kienzle nennt die gefunden Markierungen und sagt, bis auf eine Markierung in der Josephstraße lägen alle an den von Te. in Kassel regelmäßig benutzen Fahrtstrecken. Dabei gehe es um den von Te. angegeben Nachhauseweg (Wolfhager Straße, Mombachstraße, Holländische Straße). Des weiteren habe Te. angegeben, von seiner Arbeitsstelle regelmäßig zum Postamt gefahren sei, um das Postfach zu kontrollieren. Außerdem habe er angegeben, beim “Zentralkommissariat 10″, dem Staatsschutz des Polizeipräsidiums Nordhessen im Grünen Weg an Besprechungen teilgenommen zu haben. Schließlich solle die Aliaspersonalie von Te., “Jörg Schneeberg”, in der Bremer Straße wohnhaft gewesen sein. Berücksichtige man diese Bezüge, ergebe sich, dass von neun markierten Tatorten fünf unmittelbar an seinen Wegstrecke liegen, drei an den Wegstrecken seiner dienstlichen Tätigkeit bzw. auf dem Weg zum Postfach. Kienzle sagt, zur Verdeutlichung sei ein Google-Maps-Ausdruck angehängt. Die Nachermittlungen seien mit Blick auf die Fortsetzung der Vernehmung Te.s rasch vorzunehmen.

http://www.nsu-watch.info/2013/10/protokoll-48-verhandlungstag-22-oktober-2013/

Temme ist “Jörg Schneeberg”? Sein Dienstname war doch Alexander Thomsen.

Pletschi
03.12.2013, 11:57
Bei "Heilbronn" wird das genauso lustig, wenn nicht noch besser...

Lustig ist es ja weniger. Habe aber gerade überlegt, ob der kürzliche Selbstmord des jungen Mannes auch noch dran kommt. Der wollte ja bekanntlich eine Aussage machen (wiederholen), dass in Heilbronn ganz andere Leute am Werk gewesen sein sollen. Etwa eine Stunde vor seiner Aussage geriet beim Start an einem nahe gelegenen Parkplatz sein Fahrzeug in Brand und explodierte. Es heißt, er sei angeschnallt gewesen. Klare Sache: Selbstmord hat der Herr Heilig begangen, Liebeskummer.

Aber dann ist mir siedend heiß eingefallen: Eigentlich ist ja Zschäpe die Hauptangeklagte. Was hat man der denn schon alles nachgewiesen? Kann ja jetzt nicht mehr lange dauern, bis die letzten Details ihrer nachgewiesenen Morde, Banküberfälle und Bombenlegungen geklärt sind.

Pletschi
03.12.2013, 12:05
Schwere Vorwürfe gegen das Gericht


http://www.fr-online.de/image/view/2013/11/3/25505432,23281713,dmFlashTeaserRes,dpa_14870600916 8FEB8.jpgGelöste Stimmung im Gerichtssaal. Foto: dpa


Im Münchner NSU-Prozess erheben Vertreter der Nebenklage schwere Vorwürfe gegen das Gericht. Sie werfen dem Senat mangelnden Aufklärungswillen vor.
http://www.fr-online.de/neonazi-terror/nsu-prozess-schwere-vorwuerfe-gegen-das-gericht,1477338,25505374.html?utm_source=twitterfe ed&utm_medium=twitter

Das ist ne volle Breitseite. Der nächste Schritt ist "Befangenheit", diesmal von der Nebenklage.

Das gewählte Bild der dpa will zu dieser Breitseite so gar nicht passen. Und dann noch die Bildunterschrift: "Gelöste Stimmung im Gerichtssaal". Ist das Absicht?

ayqlm4
03.12.2013, 12:05
Wird eigentlich noch ermittelt oder vor Gericht nur noch diskutiert?

fatalist
03.12.2013, 12:12
13:02
NSU-Prozess

Schützt jemand den Agenten, der am Tatort war?

Die Anwälte der Familie Yozgat, aber auch Zschäpes Verteidiger werfen der Anklagebehörde vor, Akten zurückzuhalten. Der Verfassungsschützer Andreas T. soll heute im NSU-Prozess vernommen werden.
DIE WELT
http://www.welt.de/politik/deutschland/article122503455/Schuetzt-jemand-den-Agenten-der-am-Tatort-war.html


Die damalige Soko "Bosporus" habe festgestellt, dass der Beamte noch am Computer saß, als Yozgat am 6. April 2006 um 17.01 Uhr erschossen wurde, sagte Antonia von der Behrens, die die Familie Kubasik vertritt. Mehmet Kubasik wurde zwei Tage vor dem Mord an Yozgat in Kassel von den NSU-Terroristen erschossen. Doch der Bericht steht unter Verschluss und wurde bis jetzt nicht zu den Verfahrensakten gegeben.

"So kann der Zeuge nicht mit seinen Widersprüchen konfrontiert werden", sagte die Anwältin. Der Ex-Verfassungsschützer, der heute im Regierungspräsidium Kassel arbeitet, habe sein Aussageverhalten mehrmals geändert und an die Ermittlungsergebnisse angepasst. Sie soll sich mal entscheiden, ob das nun Benjamin Gärtner war oder die Uwes. Ist ja schlimm, dieses Geeier.


Kommentar:


Na, klar. Derjenige, der das NSU-Märchen erfunden hat, muss auch dessen Protagonisten schützen


Eine Unverschämtheit vom Gericht, einfach die Vermutungen so pauschal wegzuwischen. Dann noch diese arrogante Art der Staatsanwälte, ekelhaft.

Die versuchen zu vertuschen, das der Verfassungschutz in diese Verbrechen involviert ist - dieser Eindruck zwängt sich geradezu förmlich auf.

usw.

fatalist
03.12.2013, 12:13
Das gewählte Bild der dpa will zu dieser Breitseite so gar nicht passen. Und dann noch die Bildunterschrift: "Gelöste Stimmung im Gerichtssaal". Ist das Absicht? Pleitezeitungen können nicht so viele Bilder bezahlen ;)

fatalist
03.12.2013, 12:20
Lustig ist es ja weniger. Wenn die stümperhafte Anklageschrift zerlegt wird, und das von der Nebenklage, dann ist das zum Schreien komisch.



Habe aber gerade überlegt, ob der kürzliche Selbstmord des jungen Mannes auch noch dran kommt. Der wollte ja bekanntlich eine Aussage machen (wiederholen), dass in Heilbronn ganz andere Leute am Werk gewesen sein sollen. Etwa eine Stunde vor seiner Aussage geriet beim Start an einem nahe gelegenen Parkplatz sein Fahrzeug in Brand und explodierte. Es heißt, er sei angeschnallt gewesen. Klare Sache: Selbstmord hat der Herr Heilig begangen, Liebeskummer. Wird keine Rolle spielen, Zschäpe sass in Haft, hat ein Alibi für Florian Heilig. Tod 9 Uhr, Aussage 16 Uhr, so sind die Zeiten. Der wurde abgepasst, als er sein Frühstück aus dem Auto holte. Baufirma, 9 Uhr = Frühstück.


Aber dann ist mir siedend heiß eingefallen: Eigentlich ist ja Zschäpe die Hauptangeklagte. Was hat man der denn schon alles nachgewiesen? Kann ja jetzt nicht mehr lange dauern, bis die letzten Details ihrer nachgewiesenen Morde, Banküberfälle und Bombenlegungen geklärt sind. Auch lustig.

Pletschi
03.12.2013, 12:29
Wird eigentlich noch ermittelt oder vor Gericht nur noch diskutiert?

Ermitteln? Warum denn ermitteln? Ist doch nahezu alles klar! Selbst die Frankfurter Rundschau weiß es schon und teilt uns mit, dass alles aufgeklärt ist.

"T. saß im hinteren Raum eines Internet-Cafés in Kassel am Computer, als die Neonazi-Terroristen dort im April 2006 den 21-jährigen Halit Yozgat ermordeten."



Im NSU-Prozess haben Nebenklagevertreter dem Oberlandesgericht München mangelnden Aufklärungswillen hinsichtlich der Rolle eines ehemaligen Verfassungsschützers beim Mord an Halit Yozgat in Kassel vorgeworfen. Der Senat hatte es vergangene Woche abgelehnt, die vollständigen Akten aus dem Verfahren gegen den Ex-Verfassungsschützer Andreas T. zu den Akten zu nehmen. Die Nebenkläger widersprachen der für Dienstag angesetzten Vernehmung des Mannes. Die Verhandlung wurde daraufhin zunächst unterbrochen.
T. saß im hinteren Raum eines Internet-Cafés in Kassel am Computer, als die Neonazi-Terroristen dort im April 2006 den 21-jährigen Halit Yozgat ermordeten. Seine Anwesenheit war Anlass für Spekulationen, zumal T. sich nicht als Zeuge bei der Polizei meldete. Er behauptet, er habe nichts von der Tat mitbekommen. Ermittlungen gegen ihn wurden eingestellt.

Nebenklagevertreter hatten beantragt, die Akten aus dem Verfahren gegen T. beizuziehen. Der Senat hatte dem nur teilweise entsprochen. Dies mache deutlich, „dass auch dieses Gericht eine vollständige Aufklärung der Tat zum Nachteil Halit Yozgat nicht wünscht“, sagte Nebenklageanwalt Alexander Kienzle, der Angehörige des Opfers vertritt.



http://www.fr-online.de/neonazi-terror/nsu-prozess-schwere-vorwuerfe-gegen-das-gericht,1477338,25505374.html?utm_source=twitterfe ed&utm_medium=twitter

Es scheint nur noch darum zu gehen, dass man den Behörden kräftig an den Karren fährt. Das wäre bei entsprechendem Nachweis der erhoffte Startschuss zur lange angestrebten Neuaufstellung der Sicherheitsstruktur in diesem Land.

ayqlm4
03.12.2013, 12:30
Ob Andreas T. unglaubwürdig sei oder nicht, sei ohne Bedeutung, meinte Bundesanwalt Herbert Diemer.

http://www.welt.de/politik/deutschland/article122503455/Schuetzt-jemand-den-Agenten-der-am-Tatort-war.html

Warum wird er dann vernommen?

fatalist
03.12.2013, 12:31
Wird eigentlich noch ermittelt oder vor Gericht nur noch diskutiert?
Ist da jemals ermittelt worden bisher? Wäre mir neu.


https://pbs.twimg.com/profile_images/344513261568603985/4a81b46bf34bd240eb8805da57c0aeeb_normal.pngNSU Watch ‏@nsuwatch (https://twitter.com/nsuwatch)5m (https://twitter.com/nsuwatch/status/407847429959331840)
Götzl diskutierte mit einigen Nebenklagevertreter_innen über die Bedeutung der Akten des VSlers T. Nun erneute, kurze Unterbrechung. #NSU (https://twitter.com/search?q=%23NSU&src=hash)

ayqlm4
03.12.2013, 12:33
Ermitteln? Warum denn ermitteln? Ist doch nahezu alles klar! Selbst die Frankfurter Rundschau weiß es schon und teilt uns mit, dass alles aufgeklärt ist.

Ich meine ob den vielen Fragen die fast täglich vor Gericht neu entstehen nachgegangen wird. Oder ob die Ermittlungen schon abgeschlossen sind und jetzt nur noch das diskutiert wird was schon ermittelt wurde.

fatalist
03.12.2013, 12:36
https://pbs.twimg.com/profile_images/3777681301/6c162a3e5cb62573dcba9832aff1b745_normal.jpegWiebke Ramm ‏@WiebkeRamm (https://twitter.com/WiebkeRamm)4m (https://twitter.com/WiebkeRamm/status/407849301780344832)
Ob Ex-Verfassungsschützer Andreas T. im #nsu (https://twitter.com/search?q=%23nsu&src=hash)-Prozess heute noch befragt wird? Die Antwort lesen Sie dort @PZhautnah (https://twitter.com/PZhautnah) Was für eine Nebelkrähe...


https://pbs.twimg.com/profile_images/1881049055/logo_08_03_12_normal.JPGJuergen Pohl (jpo) ‏@editor64 (https://twitter.com/editor64)1h (https://twitter.com/editor64/status/407822298302136321)
Allgemeine Ratlosigkeit in der Mittagspause mit verm. baldigem Sitzungsende. #NSU (https://twitter.com/search?q=%23NSU&src=hash) #Temme (https://twitter.com/search?q=%23Temme&src=hash) Das wird wohl nix mehr, heute nicht und morgen auch nicht. Sollen sie halt Benjamin Gärtner ausquetschen...

ayqlm4
03.12.2013, 12:41
Warum wird Temme nicht vernommen? Ist Götzl Pro-Temme?

Pletschi
03.12.2013, 12:50
Ich meine ob den vielen Fragen die fast täglich vor Gericht neu entstehen nachgegangen wird. Oder ob die Ermittlungen schon abgeschlossen sind und jetzt nur noch das diskutiert wird was schon ermittelt wurde.

Da gibt`s ganz sicher Fachleute, die das ganz präzise ausgeführt beantworten können. Ich bin dazu als juristisch komplett Unkundiger leider nicht imstande. Ich frage meinen Hausverstand, und der sagt mir: "Die Anklageschrift steht. Können die in der Anklageschrift gegen die Angeklagten erhobenen Tatvorwürfe eindeutig nachgewiesen werden, oder nicht? Wenn ja, Schuldspruch, der Richter verurteilt und erhebt das adäquate Strafmaß. Wenn nein, Freispruch, und die Angeklagten gehen nach Hause. Wenn Zweifel...? Das ist einem ja auch als Laie bekannt.

Sollten sich innerhalb des Verfahrens Hinweise auf neue, oder von anderen Tätern begangene Straftaten auftun, wird bei einem Offizialdelikt die Staatsanwaltschaft tätig werden müssen.Es geht dann in einem anderen Verfahren wieder seinen beschriebenen Weg.
Zeuge Temme ist bisher nur Zeuge. So halbwegs zumindest...

fatalist
03.12.2013, 12:58
Thomas Starke gab im Jahr 2001 seinem Berliner V-Mann-Führer einen Hinwies auf das Trio:


Thomas S. kenne sie angeblich nicht namentlich, habe aber darauf hingewiesen, dass diese drei gesuchten Personen, mit denen Werner in Kontakt stehen solle, wegen Waffen- und Sprengstoffbesitzes gesucht würden.


Zeuge P. S.: Das ist richtig. Und zwar bei dem Treffen selber hat er nur davon berichtet, oder die VP nur davon berichtet, dass
drei gesuchte Personen aus Thüringen Kontakt haben. In einem späteren Telefonat, in dem ich noch mal die Sache hinterfragte, wurde nachgelegt, dass die halt wegen Sprengstoffdelikten und Waffendelikten gesucht werden, die VP 562 aber die Informationen von Dritten habe. http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/17/CD14600/Protokolle/Protokoll-Nr%2066b.pdf
Seite 6.

Der V-Mann-Führer macht also einen Treffbericht mit dieser Info und einen Vermerk für die Polizeiarbeit, und lässt diese Info dort weg.


Dies habe ich auf geschrieben in dem Treffbericht. Aber wie gesagt: Der Beweis oder der Beleg, dass ich das weitergeleitet habe, liegt nicht vor.



Vorsitzender Sebastian Edathy: Lassen Sie mich das kurz Schritt für Schritt nachvollziehen. Also, es gab ein Treffen am 13.02.2002; denn Sie sprachen gerade von einem Telefonat.


Zeuge P. S.: Das war kein Telefonat, es war ein reguläres Treffen.


Vorsitzender Sebastian Edathy: Ein reguläres Treffen.


Zeuge P. S.: Beim Treffen selber berichtete die VP 562 nebenbei, dass Jan Werner Kontakt habe, so habe sie es von Dritten, zu drei Personen, die per Haftbefehl gesucht werden, aus Thüringen. Später - -


Vorsitzender Sebastian Edathy: Also, er hat berichtet, er hätte die Information nicht direkt von Werner, -

Zeuge P. S.: Nein.


Vorsitzender Sebastian Edathy: - sondern von Dritten über Werner.
Zeuge P. S.: Richtig.


Vorsitzender Sebastian Edathy: Haben Sie nicht nachgefragt: Welche Dritten sind das?


Zeuge P. S.: Nein, zumindest ist es mir nicht erinnerlich. Ich weiß, dass es ein Folgetelefonat gab, wo dann noch mal nachgelegt wurde von der VP: gesucht wegen. Bei drei gesuchten Haftpersonen - die Recher-chemöglichkeiten waren damals begrenzt -, also da war die Aussicht, dass man damit
Erfolg hat, für mich nicht gegeben. Darum noch mal per Telefon nachgelegt, ob weitere
Daten zu den Haftbefehlen vorlagen. Da kam dieser Hinweis: mit Sprengstoff gesucht.


Vorsitzender Sebastian Edathy: Jetzt haben Sie doch wieder ein Telefonat erwähnt. Also, es gab nach dem Treffen ein Telefonat.
Zeuge P. S.: Richtig.


Vorsitzender Sebastian Edathy: Das haben Sie veranlasst? Sie haben ihn angerufen?
Zeuge P. S.: Ich habe selber angerufen.


Vorsitzender Sebastian Edathy: Am selben Tag?
Zeuge P. S.: Am selben Tag

Dann schreibt der Polizist den Vermerk für die Polizeiarbeit und lässt diese Info weg, wegen der er extra nochmals bei Starke anrief.


Vorsitzender Sebastian Edathy: Dann finden wir in den Akten einen längeren Vermerk über das Gespräch mit Thomas S. Dann finden wir einen weiteren Vermerk; da sind alle Informationen aus dem Gespräch enthalten bis auf den Hinweis auf diese drei Personen aus Thüringen.

Jetzt Seite 8:


Vorsitzender Sebastian Edathy: Es gibt einen Treffbericht. Das hat rein internen Charakter.
Zeuge P. S.: Richtig.


Vorsitzender Sebastian Edathy: Das heißt, das, was Sie rausgeben, war das Zweite.
Zeuge P. S.: Das ist richtig, ja.


Vorsitzender Sebastian Edathy: In der zweiten Fassung ist alles drin bis auf den
Hinweis auf die drei Personen.


Zeuge P. S.: Da gibt es mehrere Möglichkeiten, aber spekulativ: Sie werden keinen mehr finden, der sich daran erinnern kann. Das ist ja zu schön...

ayqlm4
03.12.2013, 13:00
Komisch ist das die Mordserie aufgehört hat nachdem Temme erwischt wurde.

fatalist
03.12.2013, 13:00
https://pbs.twimg.com/profile_images/2535102309/ht6ikzr7ecuw9i7l4w5n_normal.gifPZ hautnah ‏@PZhautnah (https://twitter.com/PZhautnah)10m (https://twitter.com/PZhautnah/status/407853838205337601)
Richter #Götzl (https://twitter.com/search?q=%23G%C3%B6tzl&src=hash): „Mit dem Beschluss hat es sein Bewenden.“ Heißt: Alles bleibt, wie es ist, und Andreas T. soll gleich befragt werden. #nsu (https://twitter.com/search?q=%23nsu&src=hash) Ab Heute hat Götzl verschissen bei der Nebenklage, und der Prozess ist noch lang...

ayqlm4
03.12.2013, 13:05
Ist Mevlüt Kar eigentlich auch als Zeuge geladen?

fatalist
03.12.2013, 13:09
Clemens Binninger (CDU/CSU): Bleiben wir bei einer der ersten Informationen, die wir aus den Akten haben, 9. August 2001: Eine Person namens Carsten S. - das ist Szczepanski - hat Jan Werner, der Ihnen ein Begriff war, Waffen - genauere Eingrenzung nicht möglich - angeboten. Das hat eine Vor-geschichte mit dieser SMS und Waffen und das Trio, das zwischen Brandenburg, Sachsen und Thüringen schon lief im Jahr zuvor, jetzt hier noch mal.
Wissen Sie, ob so eine Information das Land Brandenburg erreicht hat als Beispiel oder sonst jemanden, der für Szczepanski zuständig war aufgrund seines Wohnsitzes oder was auch immer?

Zeuge P. S.: Nein, dazu kann ich nichts sagen.


Clemens Binninger (CDU/CSU): Wissen Sie, ob Sie es weitergegeben haben - Sie gehen aber davon aus - an die Auswertung?

Zeuge P. S.: Szczepanski?

Clemens Binninger (CDU/CSU): Ja.

Zeuge P. S.: Ja, gehe ich von aus.

Seite 15/16 Die PUA-Leute wollten einfach nicht sehen, was offensichtlich ist. Das waren keine Pannen...

herberger
03.12.2013, 13:13
Was ist eigentlich daraus geworden,das Temme bei 5 oder 6 weiteren Morden der NSU sich nicht sehr weit vom Tatort aufhielt

ayqlm4
03.12.2013, 13:15
Was ist eigentlich daraus geworden,das Temme bei 5 oder 6 weiteren Morden der NSU sich nicht sehr weit vom Tatort aufhielt

Das habe ich auch schon gefragt. Leider keine Antwort bekommen.

fatalist
03.12.2013, 13:16
Direkt nach dem V-Mann-Führer vom Starke kam der Ex LKA-Direktor dran, und der wollte den PUA weiter verarschen.
Es geht immer noch auf das Fehlen des Hinweises auf das Sprengstoff-Trio aus Thüringen.


Zeuge Peter-Michael Haeberer: Ich habe Ihnen - - Jetzt sind wir in der konkreten Akte. Ich habe Ihnen erklärt, dass ich in der Akte selber, und zwar unmittelbar nachgeheftet zu dem Treffbericht, einen offenen Bericht gefunden habe ohne die entsprechende Passage, um die es Ihnen hier geht.

Vorsitzender Sebastian Edathy: Genau.

Die entsprechende Passage ist eben nicht weitergeleitet worden.


Zeuge Peter-Michael Haeberer: Das ist ein Indiz dafür, dass der Mitarbeiter tatsächlich Informationen weitergegeben hat. Seite 23
http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/17/CD14600/Protokolle/Protokoll-Nr%2066a.pdf

Das ist Verarsche pur...

fatalist
03.12.2013, 13:19
Was ist eigentlich daraus geworden,das Temme bei 5 oder 6 weiteren Morden der NSU sich nicht sehr weit vom Tatort aufhielt Das steht wohl in den Ermittlungsakten Temme, und um deren Beiziehung ins Verfahren wird gestritten.

Da gehts ans Eingemachte...

herberger
03.12.2013, 13:22
Das steht wohl in den Ermittlungsakten Temme, und um deren Beiziehung ins Verfahren wird gestritten.

Da gehts ans Eingemachte...

Mir fällt dabei auf,in den Medien war Temme in der Vergangenheit nicht gross erwähnenswert,während 3.klassige Zeugen viel mehr Aufmersamkeit bekamen.

aalfisch
03.12.2013, 13:23
Was für eine Nebelkrähe...

Das wird wohl nix mehr, heute nicht und morgen auch nicht. Sollen sie halt Benjamin Gärtner ausquetschen...


hier ist doch euer freund editor64, von dem ihr soviel erfahren habt aus dem gerichtssaal

ayqlm4
03.12.2013, 13:25
Temme war früher Schalterbeamter bei der Post. Wie ist der eigentlich zum Verfassungsschutz gekommen?

fatalist
03.12.2013, 13:32
Thomas Starke war als V-Mann 2001 geoutet worden, das "Verpfeiffen des Trios" dürfte eine "Rache" gewesen sein?


Tankred Schipanski (CDU/CSU): Darauf wollte ich gerade hinaus: Diese Bedrohung, die angeblich schon im Jahr 2001 war, das war Ihnen bekannt, das wurde Ihnen mitgeteilt durch die V-Person?

Zeuge P. S.: Das war mir bekannt, ja Seite 31

Meiner Meinung nach sind alle Aussagen von Thomas Starke gekaufte Aussagen: TNT gebracht, mit Zschäpe gevögelt, 1. Quartier in Chemnitz besorgt etc pp.

Spitzel-Aussagen ist nicht zu trauen.

fatalist
03.12.2013, 13:34
Mir fällt dabei auf,in den Medien war Temme in der Vergangenheit nicht gross erwähnenswert,während 3.klassige Zeugen viel mehr Aufmersamkeit bekamen. Temme wurde immerhin sehr früh von Stefan Aust als Mordverdächtiger ins Gespräch gebracht. Die Antifa hatte den immer aucf dem Schirm, aber vielleicht stecke ich einfach zu sehr im Stoff drin. Du hast da mehr Distanz, sicherlich.

ayqlm4
03.12.2013, 13:36
Wieviel ist aber wirklich dran an dem Verdacht? Halten die medialen Darstellungen einer genauen Untersuchung stand? Überzeugte VertreterInnen der Verschwörungstheorie à la “Tiefer Staat” (http://de.wikipedia.org/wiki/Tiefer_Staat) sind durch eine genauere Betrachtung des Falles sicher nicht zu überzeugen, da sie jedes entlastende Indiz als manipuliert, jeden fehlenden Beleg als planvoll beseitigt ansehen. Lässt sich eine Behauptung gar nicht mehr halten, wird sie einfach aus dem Gesamtbild gelöscht (so geschehen mit den angeblichen “echten falschen” Ausweispapieren des NSU, die anfänglich als großer Beweis für die Verstrickung von Geheimdiensten genannt wurden, nach der plausiblen Erklärung ihrer Herkunft dann stillschweigend unter den Tisch fallen gelassen wurden).

http://www.lecorte.de/2013/06/die-temme-verschworung-gesundgeschrumpft/

Was soll das heißen mit den Papieren? Wurden doch keine echten falsche Papiere gefunden?

ayqlm4
03.12.2013, 13:42
Das LKA bemühte sich, anhand von Messungen nachzuweisen, dass Temme aufgrund seiner Körpergrösse von 1,90m Yozgat hinter dem Schreibtisch hätte liegen sehen müssen. Dazu konnte Temme nichts weiter entgegnen als dass er ihn eben nicht gesehen habe. Der fragliche Tisch war rundum verkleidet, zudem recht nahe an der Wand aufgestellt. Der Drehstuhl war, als Yozgat getroffen niederfiel, so stehengeblieben, dass er den Blick auf den Körper von der Seite verstellte. Es scheint nicht ausgeschlossen, dass eine dahinter liegende Person übersehen wird, zumal wenn die Person vor dem Tisch nicht mit einer solchen Situation rechnet. Auch der Zeuge S. hatte wie erwähnt Yozgat nicht liegen sehen. Es werden gelegentlich Fotos verbreitet, die Yozgat neben dem Tisch liegend zeigen. Diese Fotos wurden aber erst gemacht, nachdem sein Vater und andere Helfer den Körper hinter dem Tisch hervorgezogen hatten.

Stimmt das mit dem Foto?

luis_m
03.12.2013, 13:51
Das LKA bemühte sich, anhand von Messungen nachzuweisen, dass Temme aufgrund seiner Körpergrösse von 1,90m Yozgat hinter dem Schreibtisch hätte liegen sehen müssen. Dazu konnte Temme nichts weiter entgegnen als dass er ihn eben nicht gesehen habe. Der fragliche Tisch war rundum verkleidet, zudem recht nahe an der Wand aufgestellt. Der Drehstuhl war, als Yozgat getroffen niederfiel, so stehengeblieben, dass er den Blick auf den Körper von der Seite verstellte. Es scheint nicht ausgeschlossen, dass eine dahinter liegende Person übersehen wird, zumal wenn die Person vor dem Tisch nicht mit einer solchen Situation rechnet. Auch der Zeuge S. hatte wie erwähnt Yozgat nicht liegen sehen. Es werden gelegentlich Fotos verbreitet, die Yozgat neben dem Tisch liegend zeigen. Diese Fotos wurden aber erst gemacht, nachdem sein Vater und andere Helfer den Körper hinter dem Tisch hervorgezogen hatten.

Stimmt das mit dem Foto?

Das stinkt gewaltig.
Und da wir schon beim Stinken sind, frage ich mich ob dieser Temme eigentlich nichts gerochen hat. Denn es riecht nach dem Abfeuern einer Pistole, noch eine Weile.

Pletschi
03.12.2013, 13:52
Komisch ist das die Mordserie aufgehört hat nachdem Temme erwischt wurde.

Eine lange Unterbrechung gab m.w es ja zuvor bereits.
Und was ist mit der Polizistin Kiesewetter? Ist die unwichtig, weil es ja nur ein deutsche Polizistin war?

Pletschi
03.12.2013, 13:54
Ist Mevlüt Kar eigentlich auch als Zeuge geladen?

Wer soll das denn sein? Naja, scheins sind es ja insgesamt um die 600 Zeugen, habe ich mal wo gelesen.

fatalist
03.12.2013, 13:55
Stimmt das mit dem Foto? Ja.

ayqlm4
03.12.2013, 13:55
Das stinkt gewaltig.
Und da wir schon beim Stinken sind, frage ich mich ob dieser Temme eigentlich nichts gerochen hat. Denn es riecht nach dem Abfeuern einer Pistole, noch eine Weile.

Ein Zeuge sagt Temme wäre mit einer Plastiktüte in das Internetcafe gegangen.

ayqlm4
03.12.2013, 13:57
Wer soll das denn sein? Naja, scheins sind es ja insgesamt um die 600 Zeugen, habe ich mal wo gelesen.

http://www.heise.de/tp/artikel/35/35986/1.html

fatalist
03.12.2013, 14:00
Was soll das heißen mit den Papieren? Wurden doch keine echten falsche Papiere gefunden?
Gerlachs Pass war sicher ein "echtes falsches Papier", wenn Gerlach auf Böhnhardt gestylt war.

Ansonsten 12:10 lesen
http://haskala.de/2013/09/05/ticker-ausschuss-5september2013/

fatalist
03.12.2013, 14:02
Ein Zeuge sagt Temme wäre mit einer Plastiktüte in das Internetcafe gegangen.
Der war 3 Mal vorgeladen, kam aber nicht... Ahmet A.-T.

ayqlm4
03.12.2013, 14:03
Gibt es keinen Zwang vor Gericht zu erscheinen?

fatalist
03.12.2013, 14:04
Das stinkt gewaltig.
Und da wir schon beim Stinken sind, frage ich mich ob dieser Temme eigentlich nichts gerochen hat. Denn es riecht nach dem Abfeuern einer Pistole, noch eine Weile. Es ist nicht klar, ob Temme VOR oder NACH den Schüssen aus dem Laden raus ist. Zeitfenster 40 Sekunden...

fatalist
03.12.2013, 14:06
https://pbs.twimg.com/profile_images/3615894060/708dab0b9f9d11a0532c75b9686a12dd_normal.jpegdas ZOB ‏@das_ZOB (https://twitter.com/das_ZOB)14m (https://twitter.com/das_ZOB/status/407869125575188481)
#nsu (https://twitter.com/search?q=%23nsu&src=hash) faehrt ihr auto auch ZUFAELLIG mal diese oder jene route von 2 moeglichen ohne ihr zutun. #temme (https://twitter.com/search?q=%23temme&src=hash) darf trotz rel. scharfer goetzl... 1/2


https://pbs.twimg.com/profile_images/3615894060/708dab0b9f9d11a0532c75b9686a12dd_normal.jpegdas ZOB ‏@das_ZOB (https://twitter.com/das_ZOB)10m (https://twitter.com/das_ZOB/status/407870150751170560)
#nsu (https://twitter.com/search?q=%23nsu&src=hash) #temme (https://twitter.com/search?q=%23temme&src=hash) 2/2 totalen muell erzaehlen. aber #panorama (https://twitter.com/search?q=%23panorama&src=hash) hat diesen 'zeugin' ja wie #sueddeutsche (https://twitter.com/search?q=%23sueddeutsche&src=hash) absolution erteilt #qualitaetsjournalismus (https://twitter.com/search?q=%23qualitaetsjournalismus&src=hash) :fizeig: Recht hat das ZOB.

ayqlm4
03.12.2013, 14:09
Es ist nicht klar, ob Temme VOR oder NACH den Schüssen aus dem Laden raus ist. Zeitfenster 40 Sekunden...

Temme hat ausgesagt das sein Auto direkt vor dem Internetcafe stand. Also muss er die Täter gesehen haben. Oder er war es selbst.

fatalist
03.12.2013, 14:09
https://pbs.twimg.com/profile_images/304993625/sauerland_twitter_ard_73_normal.jpgHolger Schmidt ‏@terrorismus (https://twitter.com/terrorismus)1m (https://twitter.com/terrorismus/status/407873658539896832)
#Götzl (https://twitter.com/search?q=%23G%C3%B6tzl&src=hash) befragt #NSU (https://twitter.com/search?q=%23NSU&src=hash) Ex-Verfassungsschützer Andreas T. intensiv u macht aus s Skepsis keinen Hehl. Doch T bleibt bei s Aussage: Nix gesehen. Welch Überraschung... mal schauen ob jemand Beugehaft beantragen wird.



https://pbs.twimg.com/profile_images/304993625/sauerland_twitter_ard_73_normal.jpgHolger Schmidt ‏@terrorismus (https://twitter.com/terrorismus)4m (https://twitter.com/terrorismus/status/407874012962775040)
Es dürfte im gut gefüllten #NSU (https://twitter.com/search?q=%23NSU&src=hash) Saal wohl niemand geben, der Ex-Verfassungsschützer Andreas T. vorbehaltlos glaubt. . .

fatalist
03.12.2013, 14:12
Temme hat ausgesagt das sein Auto direkt vor dem Internetcafe stand. Also muss er die Täter gesehen haben. Oder er war es selbst. Hinterausgang ist vorhanden, vorne raus ist 30 m weg ein Polizeirevier. Der Killer ist nicht vorne raus...

Pletschi
03.12.2013, 14:19
http://www.politikforen.org/images/misc/quote_icon.png Zitat von herberger http://www.politikforen.org/images/buttons/viewpost-right.png (http://www.politikforen.org/showthread.php?p=6751824#post6751824)
Mir fällt dabei auf,in den Medien war Temme in der Vergangenheit nicht gross erwähnenswert,während 3.klassige Zeugen viel mehr Aufmersamkeit bekamen.



Temme wurde immerhin sehr früh von Stefan Aust als Mordverdächtiger ins Gespräch gebracht. Die Antifa hatte den immer aucf dem Schirm, aber vielleicht stecke ich einfach zu sehr im Stoff drin. Du hast da mehr Distanz, sicherlich.

Also ich habe ja nur einen sehr beschränkten Überblick. Aber bei Temme bin ich mir sicher, dass der früh thematisiert wurde. Vielleicht nicht mit "Temme". Aber dass es da einen ominösen VS-Mann T. gegeben hat, der nicht nur, aber vor allem in Kassel, (zu) (zeit)nah am Tatort war, war mir bekannt. Auch dass Bouffier die weitere Befragung des verdächtigen Temme untersagte, hat mich sofort stutzig gemacht. Das war noch bevor er dann als Innenminister die Leiter hochfiel, und zum Ministerpräsident auserkoren wurde.

Was aber aus meiner Sicht in den Qualitätsmedien noch nie thematisiert wurde, sind die tatsächlichen Hintergründe für die ominösen ersten Schritte des Trios in den Untergrund. Das hat Fatalist hier so intensiv recherchiert, dass es zwischenzeitlich trotz aller (@nachdenkerin) "Irrungen und Wirrungen" ein logisches Script geben könnte, für eine von Anfang an langfristig angelegte schreckliche Story.

fatalist
03.12.2013, 14:25
Was aber aus meiner Sicht in den Qualitätsmedien noch nie thematisiert wurde, sind die tatsächlichen Hintergründe für die ominösen ersten Schritte des Trios in den Untergrund. Das hat Fatalist hier so intensiv recherchiert, dass es zwischenzeitlich trotz aller (@nachdenkerin) "Irrungen und Wirrungen" ein logisches Script geben könnte, für eine von Anfang an langfristig angelegte schreckliche Story. 2 Einsprüche:

1. wäre das ohne @nachdenkerin nicht gelungen, sie hat Grosses hier beigetragen.
2. das Ende 4/11 war nicht geplant ab 1998, da liegen 13 Jahre dazwischen, mit zahlreichen Umdefinierungen/Brüchen/Wechsel der handelnden Personen.

Es gab viele NSUs, nur die Trademark blieb, die Protagonisten wechselten...

fatalist
03.12.2013, 14:35
https://pbs.twimg.com/profile_images/2535102309/ht6ikzr7ecuw9i7l4w5n_normal.gifPZ hautnah ‏@PZhautnah (https://twitter.com/PZhautnah)7m (https://twitter.com/PZhautnah/status/407878287055015936)
Der Ex-Verfassungsschützer möge doch „das, was vielleicht wirklich war, heute hier auch benennen“, fordert #Götzl (https://twitter.com/search?q=%23G%C3%B6tzl&src=hash). #nsu (https://twitter.com/search?q=%23nsu&src=hash)
Das ist verrückt, denn ohne die Ermittlungsakten kann er Temme nicht in die Ecke treiben. Schauprozess.

Pletschi
03.12.2013, 14:47
http://www.politikforen.org/images/misc/quote_icon.png Zitat von Pletschi http://www.politikforen.org/images/buttons/viewpost-right.png (http://www.politikforen.org/showthread.php?p=6751979#post6751979)
Was aber aus meiner Sicht in den Qualitätsmedien noch nie thematisiert wurde, sind die tatsächlichen Hintergründe für die ominösen ersten Schritte des Trios in den Untergrund. Das hat Fatalist hier so intensiv recherchiert, dass es zwischenzeitlich trotz aller (@nachdenkerin) "Irrungen und Wirrungen" ein logisches Script geben könnte, für eine von Anfang an langfristig angelegte schreckliche Story.



2 Einsprüche:

1. wäre das ohne @nachdenkerin nicht gelungen, sie hat Grosses hier beigetragen.
2. das Ende 4/11 war nicht geplant ab 1998, da liegen 13 Jahre dazwischen, mit zahlreichen Umdefinierungen/Brüchen/Wechsel der handelnden Personen.

Es gab viele NSUs, nur die Trademark blieb, die Protagonisten wechselten...

1. Einspruch angenommen, auch wenn er nicht notwendig ist. Vielleicht etwas missverständlich formuliert gewesen von mir. Federführend ist zunächst mal @Fatalist, basta. Dass sich @nachdenkerin hier äußerst akribisch und intensiv ins Zeug gelegt hat, habe ich selbstredend anerkennend mitverfolgt. Deshalb habe ich die Fleissige auch erwähnt. Und "Irrungen und Wirrungen", ist ihre Lieblingsaussage, die sie sogar in ihre Signatur eingebrannt hat. Also soll (@nachdenkerin) "Irrungen und Wirrungen" eine kleine Hommage sein.
2. Einspruch lasse ich von mir aus auch gelten. Aber als Retoure an den wegen Temme fragenden MitForisten hätte das den Rahmen gesprengt. Es freut mich aber sehr, mitteilen zu dürfen, dass ich die grundsätzlichen Zusammenhänge verstanden zu haben scheine.

Am Besten ist, ich schreib nächstes mal gleich dazu, was ich sagen will :))

fatalist
03.12.2013, 15:00
Am Besten ist, ich schreib nächstes mal gleich dazu, was ich sagen will :)) :hsl: @nachdenkerin neigt selbst zu Irrungen und Wirrungen, keine Frage. Kann sie gut. Weibliche Logik.
@bio kann aber auch weibliche Logik, und bio ist ein Kerl...

Will sagen: Wir sind trotz aller Frotzeleien nur zusammen ein gutes Team.

fatalist
03.12.2013, 15:06
Lügen bloßstellen ist immer gut:


An die Linke: Ab wann war Thomas Starke “Vertrauensperson”?

Posted on December 3, 2013 (http://friedensblick.de/8765/an-die-linke-ab-wann-war-thomas-starke-vertrauensperson/) by Georg Lehle (http://friedensblick.de/author/friedensblick/)

Georg Lehle
Hafengasse 20
91541 Rothenburg o/T
http://www.friedensblick.de (http://www.friedensblick.de/)

An die Linksfraktion des Bundestages 3.12.13

Sehr geehrte Damen und Herren,

am 27.11.2013 fand ein öffentlicher Chat im Internet statt. Dort traf Ihre Vertreterin, Frau Kleffner, eine erstaunliche Aussage: Die Vertrauensperson der Berliner Polizei und mutmaßlicher TNT-Lieferant von NSU-Bomben wäre “erst ab dem Jahr 2000″ ein Vertrauensmann gewesen (1).

Jedoch fand ich heraus, dass die Bundesanwaltschaft Thomas S. bereits am 02.01.2001 als einen “langjährig geführten Vertrauensperson” Vertraulichkeit zusicherte.

Auf kritische Nachfrage von Tankred Schipanski (CDU/CSU) verwies der vom NSU-Bundestags-Ausschuss verhörte Staatschützer auf die Bundesanwaltschaft (2).

Sind Sie der Sache nachgegangen und informierten sich bei der Bundesanwaltschaft? Was war die Antwort, dass Sie jetzt ausschließen können, dass Thomas S. schon Anfang 2001 eine “langjährig geführte Vertrauensperson” war?

MfgGeorg Lehle

Quellen

(1)Frage: Wie kann die Herkunft des TNT ungeklärt sein, wenn Thomas S. ein “Vertrauensmann” der Polizei ist?

Dr. Feser und Heike Kleffner: Thomas S. war „Vertrauensperson“ erst ab dem Jahr 2000 – das TNT wurde schon 1997 übergeben – und er war Vertrauensperson in einem ganz anderen Verfahren, in dem es um die Verbreitung und die Herstellung indizierter neonazistischer Musik ging. Nach dem TNT wurde er erst in den aktuellen Ermittlungen befragt – nicht als „Vertrauensperson“, sondern als einer der Beschuldigten im Ermittlungsverfahren.(bpb (http://www.bpb.de/politik/extremismus/rechtsextremismus/173811/chat-nsu-untersuchungsausschuss))

(2) Tankred Schipanski (CDU/CSU): Vielleicht noch mal ins Jahr 2001 zurückgehen mit dieser Vertraulichkeitszusage. Sie haben ein Schreiben erhalten, vom 02.01.2001, an das Polizeipräsidium Berlin, zu Ihren Händen, wo der GBA erklärt, dass der langjährig geführten Vertrauensperson die Vertraulichkeit zugesichert wird. Das ist MATA GBA – 3/47 a – 58, Blatt 307 ff. Zum einen die Frage: Der Starke war erst seit wenigen Wochen angeworben worden, und jetzt schreibt der GBA: „langjährig geführte Vertrauensperson“. Wie kann das denn sein?

Zeuge P. S.: Keine Ahnung. Da müssen Sie den GBA fragen. Dazu kann ich nichts sagen. (Bundestag (http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/17/CD14600/Protokolle/Protokoll-Nr%2066b.pdf))

Diese email ging auch an Herrn Schipanski, CDU. Das meine ich mit "gutem team".

fatalist
03.12.2013, 15:16
NSU: “Süddeutsche” Zeitung verteidigt Bundesanwaltschaft

Posted on December 3, 2013 (http://friedensblick.de/8777/nsu-sueddeutsche-zeitung-verteidigt-bundesanwaltschaft/) by Georg Lehle (http://friedensblick.de/author/friedensblick/)

Während des NSU-Skandals vertreten die beiden Süddeutsche-Journalisten Tanjev Schultz und Hans Leyendecker immer wieder die Darstellung des Sicherheits-Apparates (1 (http://friedensblick.de/6260/nsu-hexenjagd-ist-auf-verschwoerungstheoretiker-eroeffnet/), 2 (http://friedensblick.de/2119/nsu-informanten-werden-aus-apparat-entfernt/), 3 (http://friedensblick.de/1399/verfassungsschutz-vernichtete-nsu-akten/), 4 (http://friedensblick.de/8230/nsu-boehnhardt-mundlos-wurden-erschossen-keine-selbstmorde/)).
Leyendecker = BFV-Presstituierte, Tanjev sein Schüler.
Hufelschulte und Schattauer sind die BND-Sprachrohre des Focus.
Jansen vom Tagesspiegel = Antifa.
Rüdiger Bässler StZ = LFV Baden Württemberg

usw.

Pletschi
03.12.2013, 15:21
:hsl: @nachdenkerin neigt selbst zu Irrungen und Wirrungen, keine Frage. Kann sie gut. Weibliche Logik.
@bio kann aber auch weibliche Logik, und bio ist ein Kerl...

Will sagen: Wir sind trotz aller Frotzeleien nur zusammen ein gutes Team.


Ein wirklich netter Beitrag! Endlich auch auch mal was Herzerfrischendes, inmitten aller Irrungen und Wirrungen.
@nachdenkerin wird sich bestimmt freuen, und darf auch ein kleines bisschen stolz sein. :appl:

@bio wird`s ähnlich ergehen, ob er`s zugeben wird, kann ich nur schwer einschätzen. Kann weibliche Logik und ist ein Kerl...:?

@Fatalist freut sich ebenfalls. Und das nicht nur über die gelungene Ausschmückung seines gefrotzelten Lobes.:popcorn:

und @ Pletschi freut sich, weil er ein Brückle bauen durfte. :selbstlob:

fatalist
03.12.2013, 15:29
https://pbs.twimg.com/profile_images/344513261568603985/4a81b46bf34bd240eb8805da57c0aeeb_normal.pngNSU Watch ‏@nsuwatch (https://twitter.com/nsuwatch)1m (https://twitter.com/nsuwatch/status/407893490723717120)
Götzl hielt d. Zeugen dessen von Kolleg_innen berichtete Aussagen zum Kasseler Mord vor. Beendete dann jedoch überraschend den Prozess. #NSU (https://twitter.com/search?q=%23NSU&src=hash) das wars dann wohl für heute.

M. A. Bischoff
03.12.2013, 15:53
Ja aber Sie ist keine richtige Deutsche Frau arischen Blutes - deswegen wundert mich es, dass Sie sich so deutschnational gibt, wenn ich ein Mischling wäre oder sagen wir ein reiner Passdeutscher - wäre ich in Fragen
deutschen Patriotismus extrem zurückhaltend.

Wie gesagt, die Zäpe wäre wegen ihrer biologischen Herkunft niemals in die NPD aufgenommen worden, die nehmen dort keine Ausländer und pseudo-Deutsche auf !!!!
Da bist Du aber falsch informiert über die Einstellung hierzu bei den NationalDEMOKRATEN.
Neben etlichen weniger bekannten scheinst Du das bekannte Beispiel Safet Babic nicht zu kennen (hier Wikiblödia: http://de.wikipedia.org/wiki/Safet_Babic ).
Babic ist als nichtdeutscher Bosnier (Geburtsort und Staatsbürgerschaft interessiert dabei nicht!) nicht nur NPD-Mitglied, sondern hat in seiner Region auch eine führende Position inne und saß für die NPD im Stadtrat, bis ihn ihn die Systemler mit einem üblen Trick aus der Quatschbude warfen.
Als Bosnier setzt er sich sehr aktiv für die Interessen der Deutschen in seiner Wahlheimat ein und leistet dafür als nichtdeutsches NPD-Mitglied mehr als so mancher nationale Blutsdeutsche.
Das ist beschämend, - aber nicht für Babic, sondern für uns Deutsche!

Pletschi
03.12.2013, 16:02
"DIE WELT" hatte vom heutigen NSU-Prozesstag die Nase voll. Zum Artikel über das Zurückhalten der Temme-Akten gab es krasse Kommentare, und das en masse. Das ging richtig in die Vollen, und wohl auch an die Nieren.
Der Artikel ist jetzt komplett weg vom Schirm. Artikel zum NSU-Prozess? Fehlanzeige...

Nereus
03.12.2013, 17:31
Hinterausgang ist vorhanden, vorne raus ist 30 m weg ein Polizeirevier. Der Killer ist nicht vorne raus...

Meinst Du - wie das?

Der Hinterausgang, eine verschlossenen Paniktür und Ausgang zum Hof, befand sich direkt hinter dem „Zeugen 1.” Dieser und Temme am PC-Platz 2 oder bei seinem Gang nach vorne zum Bezahltresen, hätten bestimmt einen Kunden oder „Mörder” bemerken müssen, wenn er das Lokal auf diesem Weg verlassen wollte.
Auch Yozgat wäre von den Zeugen am Hinterausgang bemerkt worden, falls er Abfall zu den Müllkästen auf dem Hof hätte bringen wollen.
Die drei Zeugen Temme, Z. 1 und Z. 2 hätten ebenfalls bemerken müssen, wenn Yozgat oder der Mörder auf die Toilette gegangen wäre.
Vermutlich befand sich noch ein „Zeuge” im vorderen Telefonierbereich in einer Zelle, der nicht eingezeichnet ist, und vor, zusammen mit oder kurz nach Temme den Laden verließ?

Hier ist der Hinterausgang auf der SPIEGEL-Zeichnung vom Laden.............▼

http://friedensblick.de/wp-content/uploads/2013/12/internet-cafe-17.01-2sekunden-1024x840.jpg
SPIEGEL-Zeichnung auf Friedensblick.
http://friedensblick.de/2774/

http://www.politikforen.org/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=6636931&viewfull=1#post6636931

solaris
03.12.2013, 18:32
"DIE WELT" hatte vom heutigen NSU-Prozesstag die Nase voll. Zum Artikel über das Zurückhalten der Temme-Akten gab es krasse Kommentare, und das en masse. Das ging richtig in die Vollen, und wohl auch an die Nieren.
Der Artikel ist jetzt komplett weg vom Schirm. Artikel zum NSU-Prozess? Fehlanzeige...

was nicht passt,wird passend gemacht (Zensur)!
Muss den Journalisten böse stinken auf Weisung von oben,sich von Tag zu Tag weiter in dieser Geschichte zu verirren,den Lohnschreiber zu markieren und Blödsinn zu verbreiten.
Die Geschichte bricht irgendwann.Das geht ja auf keine Kuhhaut mehr....über Dinge zu schreiben,die von einigen hier schon längst widerlegt sind.Man muss sich mal in die Lage versetzen,in solch "auf stromlinienförmig getrimmten" Redaktionen arbeiten zu müssen,keine eigenen Überlegungen anstellen zu dürfen und das ganze in sich rein zu fressen.Money rules
Kommt das alles raus, ist die gesamte Presselandschaft(mit ganz wenigen Ausnahmen) geliefert
Zeitenwende!

(was wurde zu dem Thema schon alles geschrieben.Bin schon gespannt auf den Heilbronn-Komplex und die Aussagen von Arnold)

Wolpertinger
03.12.2013, 20:00
Hier beschreibt Jürgen Roth wie er bei seinen Recherchen zu seinem Buch "Mafialand Deutschland" in den neuen Bundesländern auf Stasi-Seilschaften bestehend aus Behördenmitarbeitern, Richtern, Politikern etc. gestoßen ist.


http://www.youtube.com/watch?list=PLStmN0RET59qVL2pp-lhxDd2IlzZpwKxs&v=mtjW4AM0d3w

Selbiges hat doch auch Prof. Mundlos vor dem Untersuchungsausschuß erzählt, bezüglich dieses Sozialarbeiters aus dem Jugendclub in Jena.

nachdenkerin
04.12.2013, 00:17
Ein Durchsuchungsbeschluß wurde dem Besitzer der Garage Nr. 5 an der Kläranlage, Herrn A., ausgehändigt.
Ein Durchsuchungsbeschluß für die Garage Nr. 6 in der xyz-Zimmermann-Str. 11 wurde der Frau Böhnhardt ausgehändigt.
Vermutlich stand da auch die Nachbargarage Nr. 7 drauf, weil ja vorher beobachtet worden war, wie die beiden Renovierer da Material reingetragen hatten. Uwe B. hatte ja auch wahrheitsgemäß geantwortet, daß er nicht wisse, wem die Garage gehöre. Der Mieter war verzogen und von einem neuen wußte er noch nichts.
Uwe Böhnhardt hatte sich dann offenbar überrumpeln lassen. Die Garage Nr. 5 stand bestimmt nicht auf dem der Mutter ausgehändigten Durchsuchungsbeschluß. Er war auch nicht der Mieter, sondern Zschäpe war die Untermieterin. Aber als Mitbenutzer und Besitzer des Sicherheitsschlüssels, glaubte er wohl helfen zu müssen?
Herr A. war ja, als er das Sicherheitsschloß bemerkte, wieder abgerückt, nach dem er Zschäpe als Untermieterin angegeben hatte. So hätte man erst diese ausfindig machen müssen, einen Durchsuchungsbeschluß für "ihre" Garage erwirken und sie um Öffnung bitten müssen.
Eine sofortige Durchsuchung wegen Ertappung auf frischer Tat oder wegen Gefahr im Verzuge schied hier aus.

Böhnhardt hätte daher nur sagen brauchen, er sehen keinen Anlaß, bei irgend einer weiteren Garage anwesend zu sein, die nicht auf Mutter oder Vater Böhnhardts Durchsuchungsbeschluß stand. Basta.


PUA S. 128

Aber das brauchen nicht alle Durchsuchungsbeschlüsse zu sein.

Edit:


Am 26. Januar wurden bei einer Razzia sieben Wohnungen und Garagen von mutmaßlichen Rechtsextremisten durchsucht, bestätigte der Sprecher der Geraer Staatsanwaltschaft, Ralf Mohrmann, gegenüber dieser Zeitung.

http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/leben/blaulicht/detail/-/specific/HINTERGRUND-Flucht-aus-der-Bombenwerkstatt-in-Jena-105353657

3 Wohnungen einschl. Keller (Zschäpe, Böhnhardt, Mundlos) + 4 Garagen ?

Nereus
04.12.2013, 01:12
Aber das brauchen nicht alle Durchsuchungsbeschlüsse zu sein.


http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/leben/blaulicht/detail/-/specific/HINTERGRUND-Flucht-aus-der-Bombenwerkstatt-in-Jena-105353657

3 Wohnungen einschl. Keller (Zschäpe, Böhnhardt, Mundlos) + 4 Garagen ?

Das Schäfergutachten ist einer Zeitungsmeldung vorzuziehen. Am Vormittag wurden 3 Garagen und am Nachmittag 3 Wohnungen durchsucht. Ab Abschnitt 92 ff.

nachdenkerin
04.12.2013, 03:10
Das Schäfergutachten ist einer Zeitungsmeldung vorzuziehen. Am Vormittag wurden 3 Garagen und am Nachmittag 3 Wohnungen durchsucht. Ab Abschnitt 92 ff.

Dann fragt sich aber immer noch, was das mit der Dritten Garage auf sich hat.

Gem. Schäfer-Gutachten S. 65 war der Mieter der dritten Garage jemand aus Dresden. Auch dieser hätte doch benachrichtigt werden müssen und es hätte im Vorfeld untersucht werden müssen, wie die Verbindung ist.


Am 24.11.1997 transportieren Böhnhardt und Mundlos Materialien aus dem WO in eine gegenüberliegende Garage.
Ermittlungen zufolge handelt es sich bei dem Mieter der Garage um:

[inden]XXXX Wxxxx
geb. XX.XX.19XX in Halle/Saale
wohnhaft bis 10.03.1997 in der Richard-Zimmermann-Straße 11,
ab 15.03.1997 Rxxxxx Straße X, Dresden

Was ist ein WO? Unter Abkürzungen finden ich nur: „Wachoffizier, Wahlordnung, Wechselordnung, Wegeordnung, Weltorganisation, Worms“. Passt alles nicht.

Dachte an „Wohnmobil“, aber irgendwie merkwürdig das große „O“. Oder soll das ein Baumarkt sein? Nach meinen Google-Recherchen kann ich aber nicht erkennen, dass da so etwas gegenüber liegt.

fatalist
04.12.2013, 03:21
"DIE WELT" hatte vom heutigen NSU-Prozesstag die Nase voll. Zum Artikel über das Zurückhalten der Temme-Akten gab es krasse Kommentare, und das en masse. Das ging richtig in die Vollen, und wohl auch an die Nieren.
Der Artikel ist jetzt komplett weg vom Schirm. Artikel zum NSU-Prozess? Fehlanzeige... DIE WELT hat einfach umgeleitet.
Von
http://www.welt.de/politik/deutschland/article122503455/Schuetzt-jemand-den-Agenten-der-am-Tatort-war.html
jetzt zu
http://www.welt.de/politik/deutschland/article122503455/Ex-Agent-T-fluechtet-sich-in-Erinnerungsluecken.html

und die bösen Kommentare gingen flöten. Zensur.

Aber nicht alle. Der hier ist noch da:


Eine Unverschämtheit vom Gericht, einfach die Vermutungen so pauschal wegzuwischen. Dann noch diese arrogante Art der Staatsanwälte, ekelhaft.

Die versuchen zu vertuschen, das der Verfassungschutz in diese Verbrechen involviert ist - dieser Eindruck zwängt sich geradezu förmlich auf.

Aber der hier ist weg:


Na, klar. Derjenige, der das NSU-Märchen erfunden hat, muss auch dessen Protagonisten schützen der hatte die Top-Bewertung.

Hier im HPF isser ja drin:
http://politikforen.org/showthread.php?117674-quot-D%C3%B6nermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=6751654&viewfull=1#post6751654


siehe auch hier:

Manche halten T. deshalb für einen Lügner. Die "Zeit" fragte vor ein paar Wochen sogar: "Hat ein hessischer Verfassungsschützer einen der NSU-Morde begangen?" Dafür gibt es jedoch keinen Anhaltspunkt – obwohl der Fall bereits zwei Mal aufgerollt worden ist. Die Fahnder halten für ausgeschlossen, dass Andreas T. der Täter ist. Lüge. "Die Fahnder" halten Temme für einen Mordverdächtigen, "die Fahnder" mussten aber von Temme ablassen.
Weisung.

http://www.welt.de/politik/deutschland/article109109946/Was-sah-der-raetselhafte-Verfassungsschuetzer.html



Das hier stimmt nicht:

Die damalige Soko "Bosporus" habe festgestellt, dass der Beamte noch am Computer saß, als Yozgat am 6. April 2006 um 17.01 Uhr erschossen wurde, sagte Antonia von der Behrens, die die Familie Kubasik vertritt. Mehmet Kubasik wurde zwei Tage vor dem Mord an Yozgat in Kassel von den NSU-Terroristen erschossen. Doch der Bericht steht unter Verschluss und wurde bis jetzt nicht zu den Verfahrensakten gegeben. Die Presse hat den doch, das ist der eigentliche Witz! Da steht drin, dass es eine Chance von 40 Sekunden gibt, dass Temme beim Mord schon "raus" war aus dem laden.

Oder etwa nicht???
Nereus, Du bist doch da fit.

fatalist
04.12.2013, 03:22
Was ist ein WO? Wohnobjekt. In der Zone sind alles "Objekte". Menno...

fatalist
04.12.2013, 03:24
Das Schäfergutachten ist einer Zeitungsmeldung vorzuziehen. Am Vormittag wurden 3 Garagen und am Nachmittag 3 Wohnungen durchsucht. Ab Abschnitt 92 ff. Das sehe ich auch so.

fatalist
04.12.2013, 03:27
Selbiges hat doch auch Prof. Mundlos vor dem Untersuchungsausschuß erzählt, bezüglich dieses Sozialarbeiters aus dem Jugendclub in Jena. Die "Alten Seilschaften" waren damals ein Medien-Dauerbrenner. Es gab "Rote Socken"-Kampagnen gegen die PDS etc pp.

Mundlos senior kommt 2 Tage lang vor Weihnachten als Zeuge. Wird sicher interessant.

nachdenkerin
04.12.2013, 03:30
Das Schäfergutachten ist einer Zeitungsmeldung vorzuziehen. Am Vormittag wurden 3 Garagen und am Nachmittag 3 Wohnungen durchsucht. Ab Abschnitt 92 ff.

Es können ja beide Recht haben. Irgendwie gab es vielleicht noch eine weitere Garage, die einfach nur nicht im Schäfer-Gutachten erwähnt ist und dann wurde irgend was vertauscht. Vielleicht hatte Apel eben die "falsche" Garage.

Nereus
04.12.2013, 03:37
.....
Gem. Schäfer-Gutachten S. 65 war der Mieter der dritten Garage jemand aus Dresden. Auch dieser hätte doch benachrichtigt werden müssen und es hätte im Vorfeld untersucht werden müssen, wie die Verbindung ist.

Was ist ein WO? Unter Abkürzungen finden ich nur: „Wachoffizier, Wahlordnung, Wechselordnung, Wegeordnung, Weltorganisation, Worms“. Passt alles nicht.

Dachte an „Wohnmobil“, aber irgendwie merkwürdig das große „O“. Oder soll das ein Baumarkt sein? Nach meinen Google-Recherchen kann ich aber nicht erkennen, dass da so etwas gegenüber liegt.

WO = Altes Stasi-Amtsdeutsch.

Der Garagenmieter wohnte früher in der Richard-Zimmermann-Str. 11 und war vor ein paar Monaten nach Dresden verzogen. Einen neuen Mieter gab es noch nicht für die Garage Nr. 7.
WO heißt Wohnobjekt Richard-Zimmermann-Straße 11. Von dort entsorgten die Uwes Baureste von der Renovierung im WO in die gegenüber liegende, offenbar leere und offenstehende Garage Nr. 7 und schlugen dann die Garagentür zu, die einrastete und nur noch mit dem Schlüssel vom Vormieter oder einem bei der WOHNBAU-Gesellschaft hinterlegten zu öffnen war. Sie hatten einfach Müll unauffällig und unökologisch entsorgt, um Müllabfuhrkosten zu sparen. Andere Leute kippen ihren Müll einfach in den Wald oder in Gewässer oder in fremde Müllkästen....

Jenaer Gammelgaragen:

http://media401.zgt.de.cdn.otz.de/00745D72_0273BB867D34F20F332444304AABD33D

edit. jetzt war fatalist schneller mit dem WO...

fatalist
04.12.2013, 03:39
Schützt jemand den Agenten, der am Tatort war? (http://www.welt.de/politik/deutschland/article122503455/Schuetzt-jemand-den-Agenten-der-am-Tatort-war.html)

DIE WELT‎ - vor 13 Stunden

Google ist halt etwas träge, zum Glück.



Am Dienstag wehren sich die Anwälte, die unter anderem die Eltern von Halit Yozgat vertreten, mit allen Mitteln gegen den restriktiven Umgang mit Akten. Sie beklagen, dass sie zwar beim Generalbundesanwalt in Karlsruhe (http://www.sueddeutsche.de/thema/Karlsruhe) Einsicht in alle Unterlagen nehmen könnten, aber mittlerweile keinerlei Kopien mehr bekämen.

Die Bundesanwälte sollten deshalb darlegen, ob etwa Verfassungsschutzämter hinter dieser Behinderung steckten. Als Rechtsanwalt Alexander Kienzle, der die Familie Yozgat vertritt, Heiterkeit auf der Bank der Bundesanwälte wahrnimmt, sagt er ernst und drohend: "Lachen Sie nicht!" http://www.sueddeutsche.de/politik/streit-um-verfassungsschuetzer-akten-im-nsu-prozess-was-ist-mit-ihnen-los-1.1834139

Das Tischtuch ist zerschnitten, und der Prozess ist noch lang. Senat und BAW haben bei den Nebenklägern "verschissen bis in die Steinzeit". Das freut mich wirklich sehr und stimmt mich optimistisch.



Bundesanwaltschaft reagiert prompt

Kienzles Ansicht nach hat auch das Gericht deutlich gemacht, dass es eine umfassende Aufklärung der Tat in Kassel nicht wünscht. "Der Senat darf jetzt nicht auf halber Strecke stehen bleiben", appelliert er an die Richter, doch noch einzulenken. Das nennt man "Misstrauensvotum". "Befangenheitsantrag" gegen den Senat ist der nächste Schritt.

Wenn sich diesem Antrag alle Nebenkläger anschliessen, dann platzt der Prozess.



Die Bundesanwaltschaft reagiert prompt - und zeigt sich unnachgiebig. "Wir halten an allen Einzelheiten fest", sagt Bundesanwalt Herbert Diemer. Er verweist darauf, dass die Vertreter der Nebenklage alle Akten (http://www.sueddeutsche.de/thema/Akten) einsehen könnten, sie stünden vollständig zur Verfügung. Und die Anwälte könnten auch persönliche Notizen fertigen.

Dass die Dokumente nicht herausgegeben werden, begründete Diemer einmal mehr mit dem Persönlichkeitsschutz - und zwar nicht dem Schutz von Andreas T., sondern auch anderer beteiligter Personen. Die Akten enthalten unter anderem die Protokolle von umfangreichen Telefonüberwachungen. Davon waren auch Angehörige von Andreas T. betroffen. Schaumschläger, Datenschutz von Angehörigen schert die ansonsten einen Dreck.



Nach einer längeren Beratung verkündet der Vorsitzende Richter Manfred Götzl den Beschluss: Die Akten bleiben in Karlsruhe (http://www.sueddeutsche.de/thema/Karlsruhe) bei der Bundesanwaltschaft. Nebenklage-Vertreter könnten die Dokumente dort ja einsehen, und alles Nötige werde in der Hauptverhandlung geklärt werden. Und: Thesen über ein staatliches Mitverschulden bei den NSU-Taten "verlassen das Reich der Spekulation nicht". Die Nebenkläger beraten nun, wie sie auf den Beschluss reagieren wollen. Offenbarungseid nennt man das.

Oder Schauprozess.

Nereus
04.12.2013, 03:46
Es können ja beide Recht haben. Irgendwie gab es vielleicht noch eine weitere Garage, die einfach nur nicht im Schäfer-Gutachten erwähnt ist und dann wurde irgend was vertauscht. Vielleicht hatte Apel eben die "falsche" Garage.

Nimm Deine Tabletten und legt Dich noch mal hin. Du scheinst noch nicht ausgeschlafen zu sein?
Ich beende jetzt auch meine Nachtschicht. Gute Nacht.

fatalist
04.12.2013, 03:46
Meinst Du - wie das?

Der Hinterausgang, eine verschlossenen Paniktür und Ausgang zum Hof, befand sich direkt hinter dem „Zeugen 1.” Dieser und Temme am PC-Platz 2 oder bei seinem Gang nach vorne zum Bezahltresen, hätten bestimmt einen Kunden oder „Mörder” bemerken müssen, wenn er das Lokal auf diesem Weg verlassen wollte. Zeugen sind oft (Mit-)Täter und erzählen daher nicht die Wahrheit.

Mir kann niemand erzählen, dass da 4 oder 5 Zeugen anwesend waren, und keiner hat Schüsse gehört und keiner hat Pulverdampf gerochen und keiner hat was gesehen.

Das ist alles Blödsinn. Sorry, aber ich sehe das nunmal so.

KW Rabe
04.12.2013, 03:51
Kaum. "Befreundete Geheimdienste"?

Gronbach und Greger in „heiliger Mission“ ?

http://www.nick-greger.de/images/753/435890/coat7777.jpg

Im März 2013 beanspruchte Nick Greger mit einer Gruppe seiner Loyalisten eine Insel 500 Kilometer vor der marokkanischen Küste. Am 22.3.2013 rief Greger dann schließlich auf dem 2 Kilometer mal 1.7 Kilometer großen Felsen im atlantischen Ozean die Republik aus und taufte die Insel auf den Namen "Castellum".



Die rechnen sich wohl zur German Defence League.

http://oi39.tinypic.com/53qxq8.jpg


Die German Defence League ist eine überparteiliche, selbstständigagierende und unabhängige Menschenrechtsorganisation, die in Anlehnung und nach Vorbild der English Defence League gegründet wurde, um unter anderem die unveräußerlichen Rechte aller Menschen gegen Übergriffe des radikalen Islams zu schützen.

http://www.german-defence-league.com/wer-wir-sind/

Also auch wieder so ein Verein, der nach britischen Vorbild gegründet wurde. Da dürfte schon der ein oder andere Provokateur drin sein.

fatalist
04.12.2013, 03:58
Die rechnen sich wohl zur German Defence League.
Also auch wieder so ein Verein, der nach britischen Vorbild gegründet wurde. Da dürfte schon der ein oder andere Provokateur drin sein. Diese GDF ist eine zionistische Organisation. Das ist ein Fingerzeig auf ihre Hintermänner und Finanzierer...

Edit: Das ist bei "Tommy Robinson" und der EDL übrigens ganz genau so. Der ist aber stiften gegangen, vor einem Monat etwa. Ist wohl aufgeflogen, sein falscher Name etc pp.

EDL und GDL sind prozionistische Organisationen, und das von Anfang an.

fatalist
04.12.2013, 04:08
Nimm Deine Tabletten und legt Dich noch mal hin. Du scheinst noch nicht ausgeschlafen zu sein?
Ich beende jetzt auch meine Nachtschicht. Gute Nacht. Der damalige LKA-Abteilungsleiter Peter Werner, der "Graue Wolf" bzw. die graue Eminenz 1998 hat 2013 im PUA Thüringen ausgesagt, dass es ihm völlig neu sei, dass ein Ermittlungsverfahren des LKA zur Garagenrazzia geführt habe.

Darüber solltes DU mal nachdenken, was das wohl zu bedeuten hat...

http://friedensblick.de/8574/nsu-in-zschaepes-garage-ist-noch-heute-sprengstoff/

Schon Schäfer wurde beschissen, alle Unterlagen/Aussagen über diese Razzia wurden "verfremdet".
Das weist ganz klar auf den geheimdienstlichen Charakter dieser Razzia, und auf deren Zweck: "Untertauchen erzwingen".

Also hört doch bitte endlich auf, aus gefakten Unterlagen in 4 Varianten (!!!) die Wahrheit extrahieren zu wollen.

KW Rabe
04.12.2013, 04:16
Das sogenannte SWE-Papier ist eine Operation der SWE, NL, CH, A, DK und UK-Inlandsdienste Mitte der 2000er Jahre gegen die Gruppe Combat-18. Idee soll es gewesen sein, Mitglieder der Gruppe aus den einzelnen Ländern zu unterwanderten Treffen in A und der CH zu lotsen. Zur Tarnung soll es eingeschleusten, verdeckten Ermittlern erlaubt worden sein, auch Straftaten bis zur Körperverletzung zu begehen.

Interessant: Weil die schweren Jungs zu dem Treffen auch durch D reisten, sei das Bundeskanzleramt, Abtlg. 6, über die OP informiert und eingeladen worden, sich an dem Unternehmen zu beteiligten. Nach einigen Tagen sei aus Berlin geantwortet worden, man habe bereits in Ostdeutschland eine Truppe, die in diesem Sinne operiere.
Diese Information sei in einem Papier festgehalten worden, dass eingestuft in Stockholm liege.
Die Info stammt von einem ausländischen Mitarbeiter eines der beteiligten Dienste, der an der OP mitwirkte. Das Papier habe er auch mit eigenen Augen gesehen.

Das liest sich dann doch sehr in Richtung BND und CIA, also “Combat 18″ als GLADIO-Operation.

"Combat 18" ist eine GLADIO-Operation...

Ist das so perfide. Das klingt ein wenig so, als existiere tatsächlich eine völlig unabhängige Combat 18 Organisationsstruktur.

"Aber alles im grünen Bereich. Die Fäden halten zu jeder Zeit wir in der Hand, in dieser Inszenierung"

Dieser Thomas Starke scheint wohl eine wichtige Figur in diesem schmutzigen Spiel gewesen sein. Da werden noch einige derzeit noch nicht enttarnte Spitzel und Provakateure in der "Szene" unterwegs sein, die ihre Aufträge vielleicht noch gar nicht erledigt haben.

fatalist
04.12.2013, 04:31
Ist das so perfide. Das klingt ein wenig so, als existiere tatsächlich eine völlig unabhängige Combat 18 Organisationsstruktur.

"Aber alles im grünen Bereich. Die Fäden halten zu jeder Zeit wir in der Hand, in dieser Inszenierung"

Dieser Thomas Starke scheint wohl eine wichtige Figur in diesem schmutzigen Spiel gewesen sein. Da werden noch einige derzeit noch nicht enttarnte Spitzel und Provakateure in der "Szene" unterwegs sein, die ihre Aufträge vielleicht noch gar nicht erledigt haben. Irgendwoher müssen die Leute ja rekrutiert werden, und dieser "Pool" ist B&H gewesen.

Das ist wie beim Rechtsterror von vor 30 Jahren, damals hiess der "Pool" WSG Hoffmann, aus dem man rekrutierte.

Um "Kandidaten" heraus zu filtern, brauchte man Leute wie Thomas Starke, der selber gar nicht Teil von Combat18 war, aber die B&H-Szene kannte. So fand man die "Terroristen". Bei der WSG Hoffmann wird es damals auch einen "Thomas Starke" gegeben haben...

Und der B&H-Starke arbeitete Anfang 2002 laut Schreiben des Generalsbundesanwaltes(!!!) als "Langjähriger Vertauensmann" für mehrere Dienste.

Ich schliesse daraus: Starke war schon 1997 (angebl. TNT-Übergabe an Trio) im Auftrag eines BRD-Dienstes oder im Auftrag eines ausländischen befreundeten Dienstes tätig.

Das scheint mir evident zu sein.

KW Rabe
04.12.2013, 04:33
Im Mai 1999 gab es im Hamburger Sturm ein Interview mit den "National-Revolutionären-Zellen". Da für diese NRZ mutmaßlich auch ein gewisser Carsten Szczepanski (http://venceremos.sytes.net/artdd/artikel/cog/nick-greger-umgestiegen-statt-ausgestiegen.html) verantwortlich war, ist der Wortlaut dieses Interview ganz interessant zu lesen. Waffen und Untergrund sind natürlich das Thema, welches ganz im Sinne der Auftraggeber von der Schlapphutfraktion war.


Ein Interview aus dem Untergrund

Die Redax des H.S. stellt Euch nun eine Gruppe vor, die Ihren Politischen Aktionismus aus dem Untergrund betreibt. Wir hoffen, daß dieser Bericht für Diskussion sorgt und Anregungen gibt. Also los...

1. H.S. - Wer seid Ihr und woher kommt Ihr?

Wir sind eine Gruppe von mehreren Personen die in der NPD politisch tätig sind, aber mit den NPD-Führungstil unzufrieden geworden sind. Auch hat der Staat sein übriges getan für unseren neuen Weg den wir jetzt eingeschlagen haben. Unser Weg ist der aus dem Untergrund handelnde Aktivist. Also der, der Feien Nationalisten, der National-Revolutionären-Zellen in Deutschland.

2. H.S. - Glaubt Ihr das Freie Nationalisten eine Lösung darstellt?

Wir glauben nicht, wir handeln! Unser Weg wird der richtige für die Zukunft sein, weil der Staat die restlichen nationalen Parteien verbieten wird und wir dann schon vorbereitet sein werden nicht mehr angreifbar sind. Du kannst aus dem Untergrund besser und flexibler arbeiten. Auch ist die Einschleusung von V-Männer in eine geschlossene Gruppe dann sehr schwierig für den Staat.

3. H.S. - Die Politische Arbeit ist auch eine Frage des Geldes. Die NPD hat Geld um große Propaganda unter das Volk zu bringen, das entfällt dann ja wohl für Euch. Was schlagt Ihr denn für 'ne Lösung vor, um an Geld zu kommen?

Also, da von uns sowieso kaum noch jemand arbeitet, nicht aus Faulheit, sondern aus der Konsequenz, das wir nicht den Staat mit unserer Hände Arbeit noch am Leben erhalten, ist Geld für uns persönlich eigentlich zweitrangig. Natürlich muß Geld her für die Politische Arbeit. Das Geld wird daher anders besorgt. Kontakte gibt es genug.

4. H.S. - Welche Voraussetzungen muß ein Aktivist bei Euch mitbringen, wenn dieser mitmachen möchte?

Als erstes muß dieser absolut zuverlässig und verschwiegen sein, wenn möglich Kampfsport betreiben und mit Waffen umgehen können. Auch ist das Alter entscheidend: unter 21jährige werden nicht aufgenommen, auch keine Frauen, weil diese meistens labil sind. Computerkenntnisse sind wichtig!

5. H.S. - Was haltet Ihr von Gruppen wie Blood & Honour oder Hammerskins und Combat 18 die meinen, einen politischen Anspruch zu haben?

Es gibt viele Arten Widerstand zu leisten und sich politisch einzubringen, doch glauben wir das von den ganzen Gruppen nur noch eine wirklich den Anspruch politisch zu sein scheint und das ist nach unserer Meinung, Combat 18! Die anderen beiden haben manchmal den Anschein, das sich ihre Aktivität im Moment nur auf Konzerte organisieren beschränkt, aber sonst Politisch sich nicht weiter einbringen. Dann merke: Politik wird auf der Straße gemacht und nicht hinter verschlossenen Türen. Leider hat die Szene zuwenig qualifizierte Führungspersonen die Richtungsweisend für die Szene wirken können. Und somit schleichen sich die Geldhaie und Trittbrettfahrer ein, die die Bewegung weich machen und aussaugen. Diese ganzen Fun-Glatzen und Schnulzen-Bands mit ihren Wischiwaschi Texten hängen der Bewegung wie ein Klotz am Bein. Da muß ein Selbstreinigungsprozeß einsetzen. Ansonsten verkommt die Skinheadszene zu einem Weicheier Haufen.

6. H.S. - Um auf die Frage Nr. 4 zurückzukommen. Dort erwähnt Ihr etwas von Waffenkenntnissen. Was sollten die Kameraden machen, die nicht in den Genuß einer Waffenausbildung kommen können b.z.w. nicht zur Bundeswehreingezogen werden?

Man kann sich auch die Kenntnisse holen bei einem Gotcha-Verein oder im Ausland.

7. H.S. - Ist Kay Diesner nicht ein Parade Beispiel dafür, das die Rechte die Finger von den Waffen lassen sollte?

Es kommt immer darauf an ob dadurch die ganze Bewegung in Gefahr gerät oder nicht. Im Falle Kay Diesner war dies ein ganz persönlicher Akt der Befreiung würde man sagen. Das die Aktivisten und Gruppen vor Ort in Berlin dem Druck des Staates standgehalten haben, ist gar keine Frage. Man sieht die Braunen Zellen leben! Und der Staat sucht vergebens nach einer braunen RAF. Man darf einfach nicht vergessen das wir im Krieg sind mit diesem System und da gehen nun mal einige Bullen oder sonstige
Feinde drauf. Mit uns Nationalisten hat man ja auch kein nachsehen. Natürlich dürfen wir nicht den Fehler begehen, wie es die linke mit der RAF getan hat, das Volk ist nicht bereit dafür und lehnt Gewalt ab. Noch ist politisch alles offen, vielleicht sieht alles in ein paar Jahren ganz anders aus.

8. H.S. - Im Bezugnehmend auf die Vernetzung, was hat sich nach Eurer Meinung getan in der Bewegung, oder was sollte verändert werden?

Die letzten Jahre ist die Rechte im allgemeinen voran gekommen, gerade was die Vernetzung angeht. Die Freien Kräfte sind sehr bemüht den Kontakt weiter auszubauen untereinander und mit der NPD fester zusammen zuarbeiten. Die Computervernetzung ist leider unter den Freien Kräften noch nicht soweit fortgeschritten, aber daran wird gearbeitet.

9. H.S. - Das Zentralorgan hatte in der Ausgabe Nr.4 einen Artikel über den toten RAF-Aktivisten Grams herausgebracht mit dem Wortlaut: Grams einer von uns? Was haltet Ihr von dieser Aussage?

Wir haben das Interview gelesen und waren überrascht das der Grams mal reinschnuppperte in die Rechte Szene. Wir sind der Überzeugung das es mit den ultra-linken Zecken und Ausländerfreunden kein gemeinsamen Weg geben wird. Aber wir sollten auch das Gespräch suchen, mit den Linken die es erkannt haben, das es hier nicht mehr so weiter geht mit den Ausländern. Es gibt Ansätze und Gespräche sind geführt. Die Parole müßte heißen: Nicht rechts, nicht links - sondern gemeinsam gegen Staat und Kapital. Wir dürfen nicht vergessen, das die linken nun mal auch eine weiße Hautfarbe haben und deutsche sind. Viele von denen die aufrechte Arbeiter sind haben der Marxistischen Lehre und dem DGB schon abgeschworen. Wir sollten diese nicht ausschließen. Ansonsten muß das jeder persönlich für sich entscheiden, ob er nun mit denen arbeitet, oder nicht.

10. H.S. - Welcher Politischer Themenbereich wird für die Zukunft maßgebend sein für die Freien Kräfte. Und welchen Themen sollte mehr Beachtung geschenkt werden?

Besonders wird die Arbeitslosigkeit ein zentrales Thema sein und auch andere Soziale Punkte die an die Öffentlichkeit getragen werden müssen. Der Staat darf nicht zur Ruhe kommen. Wir sind da! Trotz Verbot und Verfolgung muß auf die Straße gegangen werden, besonders sollte man in Mitteldeutschland mobil machen. Auch müßten Themenschwerpunkte angegangen werden wie z.B. Atomkraft, Umweltschutz und US- Imperialismus.

11. H.S. - Wie glaubt Ihr könnte man der Staatlichen Überwachung umgehen?

Als erstes einmal das Telefonieren auf ein Minimum reduzieren und wichtige Gespräche nur unter vier Augen abhalten. Gleiches gilt auch für den privaten Briefwechsel. Ebenfalls sollte man beachten was man in den Hausmüll schmeißt. Ihr solltet keine größeren Summen von Euren Bankkonto abheben, weil der VS-Schmutz dadurch Euren Lebensstil und Gewohnheiten feststellen kann. Wenn Ihr viel mit den Pkw unterwegs seit sollte man ruhig mal eine andere Strecke fahren und wenn möglich zu einer anderen Uhrzeit. Haltet Eure Wohnung sauber und hortet keine persönlichen Unterlagen , Dokumente, Kontoauszüge und verbotenes Material zu Hause. All diese schönen Sachen benutzt der VS für Deine Persönlichkeitsfindung.

12. H.S. - Wie beurteilt Ihr heute die Linke (Autonome) Szene und Welche Zukunft räumt Ihr der Rechten ein auch International?

Die Autonomen werden in der Zukunft nicht mehr so stark sein, aber sie werden weiter Zulauf bekommen, weil die Jugendarbeitslosigkeit zunehmen wird. Wie man schon länger beobachten kann, sind Ihre Strukturen und somit Ihre Vernetzung Teils nicht mehr vor handen. Auch ist die Verbürgerlichung unter den ehemals jungen Aktivisten, die jetzt in die Jahre gekommen sind ein Grund dafür. Vielleicht auch das die Autonome Szene ihre sog. Befreiten Zonen nicht mehr Ideologisch und aus Geldmangel halten können. Der Staat der häufig die Linke mit Geld versorgte und Ihre Projekte wie (Besetzte Häuser, Cafe's, Autonome- Jugendclubs etc. unterstützte, fallen nun weg. Die Autonomen haben sich seit Jahren dem Staat verkauft und dem Staat die Drecksarbeit abihre Wirkung genommen, wenn es gegen rechts ging. Krawalldemos verfehlen immer mehr und das haben zum Teil die Autonomen Strategen schon selbst mitbekommen, wenn diese nicht ganz verblödet sind. Wie gesagt die ehemaligen Krawailos sitzen zum Teil jetzt in Positionen, wo die eigenen Krawallbrüder eher stören als nützen. Siehe Joschka Fischer u.a. Aber der Tag wird kommen wo auch Sie fallen werden. Für uns als Nationalisten muß eine neue Strategie her. Wir müssen über den Tellerrand schauen und endlich den Schulterschluß mit allen Rechten suchen. Die Zeit wird knapp für das Deutsche Volk und es muß eine gemeinsame Rechts-Front gebildet werden. Auch müssen wir uns auf die Globalisierung einstellen, die uns aufgezwungen wird. Die Internationalisierung ist nun mal da und wir müssen lernen, damit umzugehen. Das bedeutet, daß wir in Zukunft mit unseren Weißen Brüdern in den Nachbarländern noch stärker zusammenarbeiten müßten. Also quasi - Eine Partei der Weißen-Vaterländer ins Europaparlament führen. Weil die Linke mit Ihrer Internationale dagegen hält. Besetzen doch Wir die Internationale unter anderen Aspekten. Für die Freiheit der Weißen Völker- Europas gegen Ausbeutung und Kapital!

13. H.S. - Abschließend bedanken wir uns für das Interessante Gespräch und übergeben das Schlußwort an Euch!

Vergeßt niemals was Ihr seid und wo Ihr her kommt. Gebt den Kampf niemals auf! Um die Zukunft zu ändern, muß man in der Gegenwart alles geben.

ENDE

Die original Seiten aus dem H.S.:

http://oi42.tinypic.com/24q3jtt.jpg

http://oi43.tinypic.com/15nrrqh.jpg

http://oi41.tinypic.com/30kvhvn.jpg
(http://oi41.tinypic.com/30kvhvn.jpg)

fatalist
04.12.2013, 04:38
Im Mai 1999 gab es im Hamburger Sturm ein Interview mit den "National-Revolutionären-Zellen". Da für diese NRZ mutmaßlich auch ein gewisser Carsten Szczepanski (http://venceremos.sytes.net/artdd/artikel/cog/nick-greger-umgestiegen-statt-ausgestiegen.html) verantwortlich war, ist der Wortlaut dieses Interview ganz interessant zu lesen. Waffen und Untergrund sind natürlich das Thema, welches ganz im Sinne der Auftraggeber von der Schlapphutfraktion war.
(http://oi41.tinypic.com/30kvhvn.jpg) und im August 1999 landet diese Mail dieser NSUD mit Drohung gegen BRB-IM Alwin Ziel und seine MEGA-SEK beim Innenministerium.

Das sind alles Zufälle, KW Raabe ;)

fatalist
04.12.2013, 04:46
So wie Thomas Starke schon 2001 "langjähriger Vertrauensmann" verschiedener Dienststellen der BRD (und ausländischer Dienste?) war, genau so kann auch das Jenaer Trio für mehrere Dienstellen tätig gewesen sein im Laufe der 15 Jahre 1996-2011.

Der Lösungsansatz des ganzen Rätsels "Jenaer Trio=NSU" ist die Beantwortung der Frage, warum die 3 nicht nach Verjährung der "Bombenwerkstatt" wieder auftauchten, nämlich 2003. Böhnhardt hätte ja jederzeit als Gerlach ins Ausland gehen können bis 2007, als auch sein Nichthaftantritt 1997 verjährte.

Es gibt keinen vernünftigen Grund, warum die 3 den Kontakt zu ihren Familien nicht wieder aufnahmen.
Dort liegt die Antwort des Puzzles.

KW Rabe
04.12.2013, 04:50
Irgendwoher müssen die Leute ja rekrutiert werden, und dieser "Pool" ist B&H gewesen.

Das ist wie beim Rechtsterror von vor 30 Jahren, damals hiess der "Pool" WSG Hoffmann, aus dem man rekrutierte.

Um "Kandidaten" heraus zu filtern, brauchte man Leute wie Thomas Starke, der selber gar nicht Teil von Combat18 war, aber die B&H-Szene kannte. So fand man die "Terroristen". Bei der WSG Hoffmann wird es damals auch einen "Thomas Starke" gegeben haben...

Und der B&H-Starke arbeitete Anfang 2002 laut Schreiben des Generalsbundesanwaltes(!!!) als "Langjähriger Vertauensmann" für mehrere Dienste.

Ich schliesse daraus: Starke war schon 1997 (angebl. TNT-Übergabe an Trio) im Auftrag eines BRD-Dienstes oder im Auftrag eines ausländischen befreundeten Dienstes tätig.

Das scheint mir evident zu sein.

Hast schon recht. Aber die wurden scharfgemacht und aufgehetzt. Ohne dieses Aufhetzen wären die wohl nie in die Falle getappt. Es soll ja auch heute noch Musikkapellen geben, die von Combat 18 Terrormachine singen. Potenzielle Kandidaten bietet diese Szene leider immer noch. Aber daran, daß tatsächlich einen völlig unabhängige Combat 18 Organisatiosstruktur für den bewaffneten Kampf existierte, glaube ich nicht. Unter Förderung der Schlapphüte sicher, und da werden dieser Starke und auch Szczepanski sicher eine nicht unerhebliche Rolle gespielt haben. Ich kann mir lebhaft vorstellen, daß noch genügend Schläfer auf ihren Einsatzbefehl warten.

KW Rabe
04.12.2013, 04:56
und im August 1999 landet diese Mail dieser NSUD mit Drohung gegen BRB-IM Alwin Ziel und seine MEGA-SEK beim Innenministerium.

Das sind alles Zufälle, KW Raabe ;)

Das kann man wohl die Propaganda-Offensive 1999 nennen. Obwohl es ja danach gar nicht erwähnt wurde. Der "Kampf der Untergrundkämpfer" war wohl zuerst kürzer geplant. Davon hat man aber abgesehen, da man sie noch für was viel größeres brauchte. Die denken im voraus.

fatalist
04.12.2013, 05:07
NSU-Prozess: Nebenkläger erheben schwere Vorwürfe gegen Gericht
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/nsu-prozess-nebenklaeger-erheben-schwere-vorwuerfe-gegen-gericht-a-936942.html

7 Kommentare im SPIEGEL. Nur 7...


Was will man auch von nicht gesetzlichen Richtern (Privatpersonen) in Ausnahmegerichten, die nur Scheinurteile verfassen, erwarten ? Ah, §15 GVG oder so, der gestrichen wurde... "niemand darf seinem gesetzlichen Richter entzogen werden" oder so ähnlich.
Gestrichen, also nur noch Privatgerichte in der BRD. Irgendwie so lautet die Argumentation.

Erstaunlich, dass der SPIEGEL solch einen Kommentar zulässt.
Da müsste eigentlich @Gehirnnutzer nicht unter 3 DIN A 4-Seiten was dazu schreiben ;)



Es gibt zwei Möglichkeiten:
1) Es war reiner Zufall, dass Andreas T. im Café saß und er hat tatsächlich nix mitbekommen. (Könnte mal ein Statistiker ausrechnen wie "zufällig" es ist, dass die beiden Dinge so eintreten??) Naja, in diesem Falle ist eine Aussage des Herrn T. vor Gericht wirklich irrelevant.
2) Es war kein Zufall, dass Herr T. dort saß. Dann aber ist es vollkommen irrelevant, was das Gericht will oder nicht. Dann entscheiden ganz andere über eine Aussage von Herrn T. Bingo.



stellen sie mal die frage? richtig. den Geheimdiensten und dem Staat. so wird vertuscht und keinen interessiert es, wie weit der staat an den morden beteiligt war bzw. nicht die drei angeblichen Täter und das im SPIEGEL, dem Hamburger Nachrichten(dienst)magazin... erstaunlich. Wirklich erstaunlich.

fatalist
04.12.2013, 05:12
Das kann man wohl die Propaganda-Offensive 1999 nennen. Obwohl es ja danach gar nicht erwähnt wurde. Der "Kampf der Untergrundkämpfer" war wohl zuerst kürzer geplant. Davon hat man aber abgesehen, da man sie noch für was viel größeres brauchte. Die denken im voraus. Ja, die Handelsmarke bliebt, "NSU", aber Inhalt und beteiligte Personen wechseln.

Ich hab das bei Elässer so formuliert:


Die Drohmail an BRB.Innenminister Alwin Ziel und dessen MEGA-Polizeitruppen vom August 1999 (in voller Länge im PUA-Bericht abgedruckt, Absender “nicht ermittelbar” ) passt aber “wie Faust auf Auge” zu Piatto: Die “Nationalsozialistischen Untergrundkämpfer Deutschlands” (Unterzeichner der Mail 1999) sollte man bei den V-Leuten im Bereich Brandenburg suchen, und bei den Organisatoren der Rechtsrock-Konzerte.

Dann landet man (neben Piatto) auch bei Thomas Starke, der nicht erst 2000 Spitzel des LKA im Landser-Komplex wurde, sondern damals laut Schriftsatz des Generalbundesanwalt bereits “ein langjähriger Informant” war, und bei Corelli Thomas Richter, der den Weissen Wolf hostete (nd-b.com/ww) wo 2002 die “Grussbotschaft des NSU” veröffentlicht wurde.

All diese NSUs haben nichts mit dem Trio aus Jena zu tun, auch nicht der NSU aus der Besprechung bei der BAO Bosporus vor Weihnachten 2007, den KHK Konrad Pitz im PUA Bayern erwähnte, was ihm ein Ermittlungsverfahren “uneidliche Falschaussage” einbrachte.

Der NSU als Handelsmarke des Verfassungsschutz wurde im Laufe von 13 Jahren mit wechselndem Inhalt und Personen bestückt. Die Umwidmung auf das Trio in Zwickau führte dann schliesslich zum 4.11.2011 mit 2 toten Uwes.

fatalist
04.12.2013, 05:37
ZSCHÄPE-PROZESS: GERICHT LÄSST HAUPTVERDÄCHTIGEN LAUFEN


NSU und der Fall des Agenten Andreas Temme - Wie tief steckt die BRD und ihre Justiz bereits im imperialen Faschismus?
http://rotefahne.eu/2013/12/zschaepe-prozess-gericht-laesst-hauptverdaechtigen-laufen/


Die Skandale rund um die Döner-Mordserie/NSU-Komplex reissen nicht ab. Heute hat das Oberlandesgericht (OLG) München unter dem Vorsitzenden Richter Manfred Götzl einen der Hauptverdächtigen, den Agenten des Hessischen sog. “Verfassungsschutzes” Andreas Temme, laufen lassen.

Auch lehnte es das Gericht ab, die vollständigen Akten aus dem Untersuchungsverfahren zu Agent Temme zu den Prozessakten zu nehmen.


Das Strafverfahren gegen die Hauptangeklagte 38-jährige Beate Zschäpe und weitere Beschuldigte ist KEIN Prozess zur Aufklärung des NSU-Komplexes, wir berichteten. [1 (http://rotefahne.eu/2013/12/zschaepe-prozess-gericht-laesst-hauptverdaechtigen-laufen/#fn-13453-1)]

Das Verfahren hat zwar bislang den Tatvorwurf gegen Beate Zschäpe nicht zu erhärten vermocht, stattdessen wird immer deutlicher, dass die gesamte NSU-Story nebst Prozess einem Drehbuch folgt und weit von jeglicher Rechtsstaatlichkeit entfernt ist, zu einzelnen Details siehe:

→ DOSSIER – NSU: Nazi oder NATO? (http://rotefahne.eu/rubrik/dossier/nsu-nazi-oder-nato/) :appl:



Agent Temme ist im Zschäpe-Prozess lediglich als “Zeuge” geladen, obwohl er nachweislich an mindestens einem der Tatorte zur Tatzeit anwesend war, ganz im Gegensatz zur Hauptangeklagten Beate Zschäpe.

Andreas Temme ist, obwohl einer der Hauptverdächtigen in der Döner-Mordserie/NSU-Komplex, ein freier Mann, während die BRD, ihre Justiz und die Medien des NATO-Mainstreams weiterhin fieberhaft daran arbeiten, die Existenz einer rechten Terrorzelle NSU (Nationalsozialistischer Untergrund) zu belegen. Zu schön.



VS-Agent Andreas Temme wird jedoch nicht nur mit dem Mord in Kassel in Verbindung gebracht.

„Hat ein Verfassungsschützer einen der NSU-Morde begangen?“, untertitelte Die Zeit am 05. Juli 2012 eine Recherche über den Tod von Haliz Yozgat, und gemeint war Andreas Temme, zum Tatzeitpunkt 39 Jahre alt.


„Nach Bild-Informationen ergab ein Bewegungsprofil der Polizei: Der Agent war bei sechs der neun Morde in der Nähe des Tatortes“, meldete das Springer-Blatt am 15. November 2011. Diese Information verschwand später wieder aus der Mainstream-Berichterstattung.


Laut Medienberichten äusserte sich sogar ein hochrangiger Ermittler entsetzt: „Unfassbar: Dem Verdächtigen wurde entlastend ausgelegt, dass er zum Tatzeitpunkt nur in sechs der neun Morde in der Stadt war.“ Die These ist: Andreas Temme war der BRD-Abdecker, es fragt sich nur für wen...

fatalist
04.12.2013, 06:50
Rechtsextreme Motive bei 746 Tötungsdelikten?

Die Polizeibehörden haben im Zuge des NSU-Skandals ungelöste Tötungen und Tötungsversuche von 1990 bis 2011 angesehen. In 746 Fällen gibt es Anhaltspunkte für eine mögliche "rechte Tatmotivation".

http://www.welt.de/politik/deutschland/article122531604/Rechtsextreme-Motive-bei-746-Toetungsdelikten.html


Rechtsextreme Gewalttäter in Deutschland könnten weit mehr Todesopfer auf dem Gewissen haben als bekannt. Bundeskriminalamt und Landespolizeibehörden hätten bei einer Überprüfung von 3300 Tötungen und Tötungsversuchen ohne Verdächtige in 746 Fällen Anhaltspunkte "für eine mögliche politische rechte Tatmotivation" entdeckt, berichtet die "Neue Osnabrücker Zeitung".

Sie beruft sich dabei auf einen Sprecher des Bundesinnenministeriums. Die bislang ungelösten Verbrechen aus den Jahren 1990 bis 2011 mit insgesamt 849 Opfern sollten nun von den Polizeibehörden der Länder noch einmal unter die Lupe genommen werden. Für das zweite Quartal 2014 kündigte der Sprecher eine Überprüfung an, ob auch weitere ungeklärte Verbrechen noch einmal durchleuchtet werden. Dies könnten beispielsweise Banküberfälle oder aber Sprengstoffanschläge sein.


Die Überprüfung war nach Bekanntwerden der Mordserie der Terrorzelle Nationalsozialistischen Untergrund (NSU) in die Wege geleitet worden. Die bisherige Statistik der Bundesregierung nennt knapp 60 Morde mit rechtsextremem Hintergrund. An dieser Zahl war immer wieder Kritik laut geworden.


Dem NSU selbst werden zehn Morde zur Last gelegt, neun Opfer hatten türkische oder griechische Wurzeln. Ein Opfer war eine deutsche Polizistin. Beate Zschäpe, die derzeit in München vor Gericht steht, ist als Mittäterin an allen Anschlägen angeklagt. Sie soll für die legale Fassade des Trios gesorgt haben.


NSU-Prozess: Ex-Verfassungsschützer soll aussagen
Im NSU-Prozess soll am Mittwoch ab 9.30 Uhr ein ehemaliger Verfassungsschutz-Mitarbeiter weiter vernommen werden sowie einer seiner Informanten aus der rechtsextremen Szene. Der Verfassungsschützer Andreas T. saß 2006 im hinteren Raum eines Internet-Cafés in Kassel, als die Neonazi-Terroristen dort den 21-jährigen Halit Yozgat ermordeten. Gehirnwäsche...

Kein Wunder dass Zschäpe schweigt, bei 746 NSU-Morden würde ich das auch tun, wenn nur 10 davon angeklagt sind :cool:

fatalist
04.12.2013, 07:37
Protokoll 62. Verhandlungstag – 28. November 2013

http://www.nsu-watch.info/2013/12/protokoll-62-verhandlungstag-28-november-2013/


Zeuge: Stefan A. (Cousin von Zschäpe)
Am heutigen Prozesstag wird die Vernehmung von Beate Zschäpes Cousin Stefan A. mit vielen Fragen fortgesetzt, u. a. zur Jenaer Naziszene. Anschließend lehnt der Senat den von mehreren Nebenklagevertreter_innen eingebrachten Antrag auf Beziehung der vollständigen Akten aus dem Ermittlungsverfahren gegen den VerfassungsschützerAndreas Te. (http://www.nsu-watch.info/tag/andreas-te/) weitgehend ab. Wichtige Erkenntnisse:

1. Uwe Mundlos warf der Zigeunerin den frisch gekauften Kuchen nicht gegen den Kopf, sondern traf den Brustbereich.


Welchen Körperteil Mundlos mit dem Kuchen getroffen habe? Im Brustbereich, sagt Stefan A.

Epochale Erkenntnis :D


2. Die Sozialarbeiter im Winzerclub waren Informanten und machten dauernd Notizen.


Dann fragt Sturm noch einmal zu einer gestrigen Anmerkung von Stefan A., die Sozialarbeiter im „Winzerclub“ hätten Notizen geführt. Uwe Mundlos habe begonnen, die Sozialarbeiter anzupöbeln und er glaube, die hätten über alles Notizen fertigen müssen, nein, er wisse es sogar von einem Sozialarbeiter. Informanten für die ANTIFA und Pfarrer König, oder (auch) für das LFV/Polizei???


3. Stefan Apel kennt den Polizisten Klaus Apel nicht, trotz Mitgliedschaft im Polizei-Sportverein.


Schneiders fragt dann den Zeugen nach dem Vornamen seines Vaters (Erwin) und ob er einen „Klaus A.“ kennen würde. was Stefan A. verneint. Dazu sei er auch nie von der Polizei befragt worden. RA Schneiders erklärt: „Der soll Ihrer Cousine die Garage vermietet haben, ein Polizeibeamter.“ Der Vorsitzende Richter Manfred Götzl verkündet dann die Mittagspause bis 13.45 Uhr.

Ansonsten war das alles vertane Zeit.
Aber lustig:


RAin Nicole Schneiders fragt nun nach den Räumlichkeiten der Konzerte in Chemnitz, wo er häufiger gewesen sei und will wissen, ob er sich an Fahnen oder Banner erinnere. Stefan A. verneint dies, es sei dunkel gewesen und sein erster Blick habe der Bar gegolten. Man habe meistens auch vorher schon getrunken gehabt. Er habe meistens bei Sch. oder bei Fr. übernachtet. „Wenn Sie am nächsten Tag ausgenüchtert waren…“ beginnt RAin Schneiders ihre nächste Frage, doch Stefan A. unterbricht sie mit „waren wir nicht“. :haha::haha::haha:

2/3 der Zeugen bisher hätte man sich schenken können, alles unwichtig, belanglos.

Ob die CESKA aus Zwickau eine 9-fache Mordwaffe ist, das wissen wir nach über 60 VT immer noch nicht.
Wie sie vor dem 1. Dönermord zum Trio gelangt sein soll, das wissen wir auch nicht.
Wie sie zu Verkäufer Schulz gekommen sein soll, wissen wir nicht.
Warum sie W4 heisst, aber als letzte Waffe (nach W11) gefunden worden sein soll, wissen wir nicht.

Wie die Uwes umkamen, das wissen wir nicht.
Wie das Benzin in die Bude nach Zwickau kam, wissen wir nicht.
Wie die "Bekennervideos" verschickt wurden, wer sie erstellte, all das wissen wir nicht.

usw. usw.

ayqlm4
04.12.2013, 07:50
Warum liefert die Türkei den Geheimagent Mevlüt Kar nicht aus der am Tat Tag in Heilbronn gesehen wurde?

Der wird sogar von Interpol gesucht

http://www.interpol.int/en/UN/%28un_id%29/4551592

fatalist
04.12.2013, 07:57
NSU ermordete 746 Personen (http://www.pi-news.net/2013/12/nsu-ermordete-746-personen/)


Das glauben Sie nicht? Doch, doch! Bundeskriminalamt und Landespolizeibehörden haben bei einer Überprüfung von 3300 Tötungen und Tötungsversuchen ohne Verdächtige in 746 Fällen Anhaltspunkte “für eine mögliche politische rechte Tatmotivation” entdeckt, berichtet die “Neue Osnabrücker Zeitung” (http://www.noz.de/deutschland-welt/politik/artikel/433373/mogliche-rechte-tatmotive-bei-749-totungsdelikten). Diese peinliche Nachlese fand natürlich erst nach der NSU statt.

:cool:

Das kommt ganz zufällig heute raus, wo gestern im Saal sichtbar wurde, dass wir einer Farce beiwohnen...


https://pbs.twimg.com/profile_images/344513261568603985/4a81b46bf34bd240eb8805da57c0aeeb_normal.pngNSU Watch ‏@nsuwatch (https://twitter.com/nsuwatch)11m (https://twitter.com/nsuwatch/status/408140329238286336)
FR: Überprüfung nach NSU-Terror - Hinweise auf mehr Neonazi-Morde http://bit.ly/1iy91fA (http://t.co/9chklJODdm) #nsu (https://twitter.com/search?q=%23nsu&src=hash) #nazis (https://twitter.com/search?q=%23nazis&src=hash)


https://pbs.twimg.com/profile_images/378800000801049106/c1fd3a5aeaaee5940fa26ce9635d2fdc_normal.jpegCarste n S. ‏@staatsterrorNSU (https://twitter.com/staatsterrorNSU)10m (https://twitter.com/staatsterrorNSU/status/408143236226510849)
@nsuwatch (https://twitter.com/nsuwatch) aber nicht alle 746 mit meiner Ceska! #NSU (https://twitter.com/search?q=%23NSU&src=hash) :ätsch:

nachdenkerin
04.12.2013, 08:03
Nimm Deine Tabletten und legt Dich noch mal hin. Du scheinst noch nicht ausgeschlafen zu sein?
Ich beende jetzt auch meine Nachtschicht. Gute Nacht.

Eben um da etwas näher einzusteigen, lese ich gerade das 49. Sitzungsprotokoll des PUA, trotzdem ich noch so viel im Forum zu lesen hätte, wo ich wieder mächtig gewaltig im Rückstand bin.

Zu der Garagengeschichte fand ich da einiges. Aber abgesehen davon, entdeckte ich die nachfolgenden Passagen, von denen ich noch nie etwas hörte:


Zeuge Mario Melzer: ……. Es gab und gibt bis heute ein allgemeines Gerücht in der Thüringer Polizei bzw. im LKA, was sich mit folgendem Thema beschäftigt, und zwar sind 1998 bei Herrn Dewes - das ist der ehemalige Innenminister Festplatten gestohlen worden, Festplatten vom Computer, mit äußerst heißen Daten. Von diesem Gerücht, was allgemein vor herrscht, wusste Jürgen Ihling damals wahrscheinlich mehr, und vor seinem Tod hat er mich ins Vertrauen gezogen und hat sich mit mir darüber unterhalten. Er berichtete mir damals, dass diese Festplatten, die 1998 bei Herrn Innenminister Dewes gestohlen worden sind, Thema waren bei einem Gespräch, was eine Quelle des Verfassungsschutzes gegenüber Polizeibeamten der Kriminalpolizeistation Weimar geführt hatte. Es ist also eine Quelle, die ich hier im öffentlichen Teil nicht namentlich benennen darf, in irgend einer Art und Weise in Weimar aufgetaucht und hat der Polizei dort Informationen darüber gegeben, über diesen Sachverhalt, vermutlich aus Angstgründen heraus.
Diese Quelle soll der Polizei gegenüber geäußert haben - so sagte es mir Jürgen -, dass er von Angehörigen der rechten Szene aus Jena bedroht worden wäre, die ebenfalls Quellen des Verfassungsschutzes wären, weil er Kontakt hatte mit einem Journalisten, der angeblich diese Festplatten haben soll. Also, diese gestohlenen Festplatten sollen irgendwie in die Hände eines Journalisten geraten sein. Er hätte sich mit diesem Journalisten getroffen und ausgetauscht und ist danach von Angehörigen der rechten Szene Jena - und das war nach dem Verschwinden des sogenannten Trios - bedroht worden, er solle solche Äußerungen lassen gegenüber den Journalisten, was Dewes betrifft und den Verfassungsschutz.
Ich habe versucht, mich noch genauer an diese Informationen von Jürgen Ihling zu erinnern, und er sagte mir damals sinngemäß, dass auf diesen Festplatten vertrauliche Informationen wären, und zwar Informationen über Quellen des Verfassungsschutzes und über Abhörmaßnahmen. Die Quelle selbst wäre bedroht worden und dieser Journalist auch. Inwiefern sich das als wahr bestätigt, kann ich Ihnen jetzt nicht sagen. Es ist, wie gesagt, ein Gerücht, und Jürgen Ihling hat es mir auch so noch mal gesagt damals.
Wie gesagt, die Quelle wurde bedroht……

Diese Quelle hat oder soll auch diesen Polizeibeamten von Weimar gesagt haben, dass er ebenfalls einen Auftrag erhalten hätte, sich mit einem Angehörigen der Thüringer Landesregierung bekannt zu machen. Dieser Angehörige soll aus der Parlamentarischen Kontrollkommission stammen. Er hätte mit dieser Person Kontakt aufgenommen und ein Vertrauensverhältnis auch aufgebaut. Diese Person hätte dann der Quelle auch geschildert, dass es diverse Abhörmaßnahmen gab, und er hätte auch der Quelle geschildert letzten Endes, wer abgehört worden sein soll.
Ich habe dann den Jürgen auch noch mal gefragt damals, von wem er das denn weiß, und das hat er mir damals allerdings nicht preisgegeben, hat mir nur gesagt, wer dazu ein Schriftstück verfasst haben soll. Den möchte ich aber hier im öffentlichen Teil auch nicht nennen, sondern lieber im nichtöffentlichen.
Dieses Schriftstück wäre dann, was die Kriminalpolizei in Weimar gemacht hat, an die interne Ermittlung gegangen, an das LKA. Da hätte sich der Jürgen auch keine Gedanken weiter gemacht, weil er es in guten Händen wusste bzw. gemeint hat, dass man es weiter bearbeitet. Da er aber nichts weiter davon gehört hatte, hat er es mir dann vor seinem Tod noch mal erzählt. Ich würde Ihnen im Prinzip den Namen dieser Quelle im nichtöffentlichen Teil sagen.
………………………………………
Eine kleine Geschichte hätte ich noch, und das ist für mich natürlich auch noch ganz wichtig……………
Es gab dort einen Kollegen, den ich sehr geschätzt habe. Das war der Achim Koch. Der Achim Koch hat einen Suizid begangen.
Er hat sich umgebracht unter sehr, sehr merkwürdigen Umständen. Er hat sich im Prinzip im Keller an der Treppe selbst aufge hängt mit seiner Hundeleine. Für mein Da fürhalten ist das aufgrund der Tatsache, dass er in dieser besonderen Position war, Leiter dieser EG ZEX war, natürlich sehr - - nicht nur menschlich sehr schlimm, weil ich ihn besonders - - weil ich ihn auch gut kannte und auch leiden konnte, sondern es ist irgendwo bemerkenswert, dass sich der Leiter dieser EG ZEX umbringt unter diesen Umständen. Und wenn sich jemand mit der Hundeleine aufhängt, dann ist das irgendwie ein Zeichen, was dieser Mensch setzt.
Es gibt einen Abschiedsbrief von dem Achim Koch. Dieser Abschiedsbrief ist unter Verschluss. Der damalige Staatssekretär Scherer hat auf Betreiben des Personalrats im LKA diesen Abschiedsbrief unter Verschluss genommen. Ergo ist es wahrschein lich, dass dort auch dienstliche Dinge drin stehen.S.88/89

Pletschi
04.12.2013, 08:42
Rechtsextreme Motive bei 746 Tötungsdelikten?

Die Polizeibehörden haben im Zuge des NSU-Skandals ungelöste Tötungen und Tötungsversuche von 1990 bis 2011 angesehen. In 746 Fällen gibt es Anhaltspunkte für eine mögliche "rechte Tatmotivation".

http://www.welt.de/politik/deutschland/article122531604/Rechtsextreme-Motive-bei-746-Toetungsdelikten.html

Gehirnwäsche...

Kein Wunder dass Zschäpe schweigt, bei 746 NSU-Morden würde ich das auch tun, wenn nur 10 davon angeklagt sind :cool:

Es ist ja nicht nur "DIE WELT". Nahezu alle stürzen sich in einer konzertierten Aktion drauf. BILD, Focus, Stuttgarter etc.
Das immer wieder identische Artikelchen, ist ein Sammelsurium von Konjunktiven ohne substanziellen Gehalt. Aber durch die fette Überschrift bleibt auch bei Halbblinden und Vollpfosten als Quintessenz hängen: 746 Tötungsdelikte von Rechtsextremen.

Ist sicher reiner Zufall, dass diese Schreckensmeldung gerade heute geflutet wird. Hat bestimmt auch nichts zu tun mit dem gestrigen kollektiven Aufschrei um die verweigerte Aktenbeiziehung des Herrn Temme. Und dass fast alle Qualitätsmedien nahezu den gleichlautenden Text liefern, ist bestimmt auch nicht beabsichtigt.

Denn wenn das so wäre, dann wäre das ja wie in den unfreien Systemen. Genau so nämlich, ließ es früher schon mein Lehrer verlauten, würde nämlich die Propaganda in den Staatsgebilden funktionieren, die ohne demokratischen Grundordnung und ohne Pressefreiheit nicht lebenswert sein könnten. Es habe in solchen Staaten sogar extra dazu befähigte SekretärInnen für Agitation und Propaganda gegeben.

fatalist
04.12.2013, 08:42
Eben um da etwas näher einzusteigen, lese ich gerade das 49. Sitzungsprotokoll des PUA, trotzdem ich noch so viel im Forum zu lesen hätte, wo ich wieder mächtig gewaltig im Rückstand bin.

Zu der Garagengeschichte fand ich da einiges. Aber abgesehen davon, entdeckte ich die nachfolgenden Passagen, von denen ich noch nie etwas hörte:

S.88/89 1998 wurden beim Umzug des Innenministeriums mehrere Festplatten geklaut, und dahinter soll Roewers LFV gestanden haben. Als das Gerücht sich verbreitete, flog Roewer dann 2000 raus.

Das sind "janz olle Kamellen"...

Lies mal
http://friedensblick.de/5258/nsu-thueringer-staatsversagen-in-den-90er-jahren/

und zu "junge Welt"

http://politikforen.org/showthread.php?117674-quot-D%C3%B6nermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=6002781&viewfull=1#post6002781

da steht das Wichtige drin.

Diese EG ZEX wurde eh erst 1.9.98 gegründet, da war das Trio schon lange weg.


Daß auch unter den drei NSU-Mitgliedern Spitzel gewesen sein könnten, hält er nicht für ausgeschlossen – schon das Abtauchen des Trios nach der verpatzten Durchsuchung der Jenaer Bombenwerkstatt könne fingiert gewesen sein, schließlich habe die Garage einem Polizisten gehört: »Gute Voraussetzungen für Überwachung«. usw.


Immer wieder wurden Spuren verwischt. Der Leiter der EG Zex und Kollege Melzers, Achim Koch, wurde eines Tages tot aufgefunden. Suizid hieß es, - der Abschiedsbrief befindet sich bis heute unter Verschluss. Auch der Untersuchungsausschuss des Bundestages hat ihn nicht zu sehen bekommen. http://www.deutschlandradiokultur.de/fragwuerdige-praktiken-bei-nsu-ermittlungen.954.de.html?dram:article_id=243570

fatalist
04.12.2013, 08:55
Aber durch die fette Überschrift bleibt auch bei Halbblinden und Vollpfosten als Quintessenz hängen: 746 Tötungsdelikte von Rechtsextremen.
Ich biete mehr:



Cpt. LC ‏@CptLC1 (https://twitter.com/CptLC1)4m (https://twitter.com/CptLC1/status/408155474207334400)
Schrecklicher Verdacht: Möglicherweise nicht 60, sondern 849 Todesopfer rechter #Gewalt (https://twitter.com/search?q=%23Gewalt&src=hash) http://www.noz.de/deutschland-welt/politik/artikel/433373/mogliche-rechte-tatmotive-bei-749-totungsdelikten?piano_t=1 … (http://t.co/BQA0RKkvmJ) #nazis (https://twitter.com/search?q=%23nazis&src=hash) #nsu (https://twitter.com/search?q=%23nsu&src=hash)


Ist sicher reiner Zufall, dass diese Schreckensmeldung gerade heute geflutet wird. Hat bestimmt auch nichts zu tun mit dem gestrigen kollektiven Aufschrei um die verweigerte Aktenbeiziehung des Herrn Temme. Und dass fast alle Qualitätsmedien nahezu den gleichlautenden Text liefern, ist bestimmt auch nicht beabsichtigt. DPA-Text als Grundlage, zeitlich passend veröffentlicht, und ALLE wissen was sie zu verbreiten haben...


Denn wenn das so wäre, dann wäre das ja wie in den unfreien Systemen. Genau so nämlich, ließ es früher schon mein Lehrer verlauten, würde nämlich die Propaganda in den Staatsgebilden funktionieren, die ohne demokratischen Grundordnung und ohne Pressefreiheit nicht lebenswert sein könnten. Es habe in solchen Staaten sogar extra dazu befähigte SekretärInnen für Agitation und Propaganda gegeben. Jetzt hör aber auf, das sind doch nur Gerüchte um Mutti zu schaden :compr:

fatalist
04.12.2013, 08:59
https://pbs.twimg.com/profile_images/2535102309/ht6ikzr7ecuw9i7l4w5n_normal.gifPZ hautnah ‏@PZhautnah (https://twitter.com/PZhautnah)38s (https://twitter.com/PZhautnah/status/408158286244884480)
Guten Morgen! Tag 64 im #NSU (https://twitter.com/search?q=%23NSU&src=hash)-Prozess. Gleich wird Benjamin G. gehört, früherer #V (https://twitter.com/search?q=%23V&src=hash)-Mann von Andreas T. aus der rechten Szene. Der Mörder ist immer der Gärtner ;)



https://pbs.twimg.com/profile_images/2535102309/ht6ikzr7ecuw9i7l4w5n_normal.gifPZ hautnah ‏@PZhautnah (https://twitter.com/PZhautnah)1m (https://twitter.com/PZhautnah/status/408158468969725952)
Ex-#Verfassungsschützer (https://twitter.com/search?q=%23Verfassungssch%C3%BCtzer&src=hash) T. hatte am Tag, als Halit #Yozgat (https://twitter.com/search?q=%23Yozgat&src=hash) starb, telefonischen Kontakt zu seiner Quelle aus der rechten Szene.

fatalist
04.12.2013, 09:57
Warum wurde die Zielfahndung bereits 2001 eingestellt?
Weil keine Verurteilung zu erwarten war: Man hatte nichts.


Vorsitzender Sebastian Edathy:
Zweiter Vermerk. Der betrifft Ihre eigene Arbeit sehr unmittelbar, ist auch von Anfang 2001, in dem Fall vom 05.02.2001. Da will ich Folgendes zitieren. Da geht es also um die nach wie vor erfolglose Fahndung nach dem Trio.Da schreibt das LKA:
...
Und jetzt kommt ein Satz, da würde ich Sie gerne bitten, Stellung zu nehmen.


Angemerkt
- schreibt das LKA -
sei an dieser Stelle der Einwand der
zuständigen Staatsanwaltschaft,
welche zu bedenken gibt, dass die
Beweislage in diesem Verfahren
äußerst gering und eine mögliche
spätere Verurteilung aller drei beteiligten Personen fraglich ist.


Herr Schultz, das liest sich so, als hätte
die Staatsanwaltschaft dem LKA Thüringen
signalisiert: Wer weiß, ob die überhaupt verurteilt werden, und wenn ja, ob das gravierende Haftstrafen sind! Ihr müsst euch nicht besonders bemühen um die Fahndung. http://dipbt.bundestag.de/doc/btd/17/CD14600/Protokolle/Protokoll-Nr%2049a.pdf
Seite 21.

Die hatten nichts: Keine DNA, keine Fingerabdrücke, keine Garagenlisten, kein TNT und keine Bomben... jedenfalls nicht "alles zusammen in der Bombenwerkstatt"


Clemens Binninger (CDU/CSU): Ja, im
Nachhinein erhöht es den Verdacht, das
Verdachtsmoment. Aber die Frage war: Welchen Grund haben zwei Neonazis, Mundlos
und Zschäpe, die hier ausweislich einer
Übersicht der Sicherheitsbehörden überhaupt keine Rolle spielen, die, wie sie selber
sagen, strafrechtlich zwar in Erscheinung
getreten sind, aber offensichtlich nicht so
bedeutend, und angesichts der Verurteilungspraxis wahrscheinlich auch mit einer
Bewährungsstrafe davongekommen wären,
sofort danach zu verschwinden? Also, von
der Bewertung her müsste man sagen: Die
sind ja fast eine Nummer zu leicht zum Abtauchen. Damals. Die tauchten geplant ab. Thats it.

fatalist
04.12.2013, 10:08
Verbindung Temme zu Mundlos:


Aus gutem Grund. Denn am 1. Dezember 2011 meldete sich um 12.45 Uhr ein Informant aus Baden-Württemberg beim Bundeskriminalamt (BKA). Dem Kriminalkommissar schilderte der Mann, er habe zu Beginn der 2000er Jahre in der Kneipe „Scharfe Ecke“ in Reinhardshagen mehrfach Uwe Mundlos gesehen. Der mutmaßliche Rechtsterrorist habe in der Kneipe Kontakt zu Rockern der „Hells Angels“ und Neonazis der „Blood and Honour“-Gruppe gesucht, berichtete der Mann, der sich wohl den Bundeskriminalen wie auch anderen Dienststellen als Informant anbot. Deshalb seien seine „Informationen mit entsprechender Zurückhaltung zu betrachten“. Ein kooperierender Schutzmann kommt aber zu dem Schluss, der Spitzel verfüge „über ein gewisses Insiderwissen, dass zumindest relevante Teilaspekte enthalten kann“.

In diesem Fall geht es um eine Kneipe, die genau 25 Kilometer vom Internet-Café der Familie Yozgat entfernt liegt, in dem Mundlos oder Böhnhardt den 21 Jahre alten Halit regelrecht hingerichtet haben sollen – auch wenn die Kriminalisten des BKA im Februar 2012 noch zu dem Schluss kamen, dass die Rechtsextremisten Böhnhardt, Mundlos und Zschäpe keine „Verbindungen zu der in Deutschland verbotenen Organisation Blood and Honour“ gehabt hätten. Inzwischen sind die Ermittler klüger, auch wenn sie die Spur 210000102 nicht weiter verfolgten. Sonst hätten sie recherchiert, dass Andreas T. nur 21 Kilometer von seinem Heimatort aus fahren musste, um sich in die „Scharfe Ecke“ zu setzen. Stammgäste erinnern sich, dass der Geheime immer wieder mal auf ein Bier vorbeikam. Praktisch für ihn: Verließ er die Kneipe, waren es nur 450 Meter zu einem der beiden Stammlokale, in denen sich die Reservistenkameradschaft Reinhardshagen monatlich trifft. Bei den Veteranen schoss T. mit seinen zahlreichen Waffen.

Die Höllenengel sind dem Inlandsgeheimen T. ebenso wenig fremd wie Rechtsextremisten. Als Ermittler T.s Wohnungen durchsuchten, fanden sie auch Devotionalien der Hells Angels bei dem inzwischen vom Dienst suspendierten Agentenführer. Mit dem damaligen Präsidenten der Kasseler Hells Angels, Michael S., war T. befreundet, ermittelten die hessischen Polizisten. http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.nsu-prozess-dubioser-zeuge-mit-neigung-zu-nazis.16c579a5-58fa-44b8-a2e9-15d524d61780.html

Da hat wohl jemand selber recherchiert :appl:

Bolinski
04.12.2013, 10:09
Jaja, die gut geölte Maschine zur Beeinflussung der Bevölkerung läuft. Vor wenigen Tagen wurde im SWR noch ein uralt-Tatort mit Manfred Krug gezeigt. Thema: Böse Skinhorden schlagen lieben Sohn vom türkischen Restaurantbesitzer (Geschäftsmann!) tot. Interessant.





NSU ermordete 746 Personen (http://www.pi-news.net/2013/12/nsu-ermordete-746-personen/)


Das glauben Sie nicht? Doch, doch! Bundeskriminalamt und Landespolizeibehörden haben bei einer Überprüfung von 3300 Tötungen und Tötungsversuchen ohne Verdächtige in 746 Fällen Anhaltspunkte “für eine mögliche politische rechte Tatmotivation” entdeckt, berichtet die “Neue Osnabrücker Zeitung” (http://www.noz.de/deutschland-welt/politik/artikel/433373/mogliche-rechte-tatmotive-bei-749-totungsdelikten). Diese peinliche Nachlese fand natürlich erst nach der NSU statt.

:cool:

Das kommt ganz zufällig heute raus, wo gestern im Saal sichtbar wurde, dass wir einer Farce beiwohnen...



:ätsch:

Pletschi
04.12.2013, 10:59
NSU-Prozess: Nebenkläger erheben schwere Vorwürfe gegen Gericht
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/nsu-prozess-nebenklaeger-erheben-schwere-vorwuerfe-gegen-gericht-a-936942.html
7 Kommentare im SPIEGEL. Nur 7...
Ah, §15 GVG oder so, der gestrichen wurde... "niemand darf seinem gesetzlichen Richter entzogen werden" oder so ähnlich.
Gestrichen, also nur noch Privatgerichte in der BRD. Irgendwie so lautet die Argumentation.
Erstaunlich, dass der SPIEGEL solch einen Kommentar zulässt.Da müsste eigentlich @Gehirnnutzer nicht unter 3 DIN A 4-Seiten was dazu schreiben ;)
Bingo.
und das im SPIEGEL, dem Hamburger Nachrichten(dienst)magazin... erstaunlich. Wirklich erstaunlich.



Ich habe mal nachgesehen über diverse richterliche Grundsätze, darunter auch über die oben zitierte Aussage, "Niemand darf seinem gesetzlichen Richter entzogen werden". Zum Lesen ist das ziemlich viel Holz. Aber es sind einige recht interessante und vielleicht sogar relevante Passagen und Erläuterungen dabei, die auch mir als Laien verständlich erschienen.
Man kann davon ausgehen, dass der zitierte Forist bei SpOn mit der Auswahl des Richters Götzl nicht unbedingt einverstanden sein wird. Warum auch immer...:cool:


[http://ruessmann.jura.uni-sb.de/rw20/wiwieinf/wixb.htm/QUOTE]


Nach den laufenden Nummern 1. (Der Justizgewährungsanspruch) und 2. (Der Grundsatz des rechtlichen Gehörs) geht es weiter mit mit Punkt 3. Der Grundsatz des gesetzlichen Richters.



3. Der Grundsatz des gesetzlichen Richters

Der Grundsatz des gesetzlichen Richters ist ebenfalls in der Verfassung festgeschrieben. Art. 101 Abs. 1 GG bestimmt: "Ausnahmegerichte sind unzulässig. Niemand darf seinem gesetzlichen Richter entzogen werden." Der Grundsatz bedeutet in seinem Kern, daß vor einem gerichtlichen Verfahren feststehen muß, welche Richter mit diesem Verfahren befaßt sind. Er hat ein Manipulationsverbot zum Inhalt, mit dem verhindert werden soll, daß nach Entstehen eines Konflikts oder im Angesicht eines sich abzeichnenden Konflikts die (nach welchen Gesichtspunkten auch immer) geeigneten Richter für das betreffende Verfahren ausgewählt werden. Im einzelnen sorgt eine unterschiedlich gestufte Zuständigkeitsordnung dafür, daß eine Rechtssache zu dem der 17.000 Berufsrichter kommt, der dafür nach abstrakten Merkmalen vorher bestimmt war.


Unterpunkte 3a - 3f, die vermutlich hier zu vernachlässigen sind.


a) Deutsche Gerichtsbarkeit und internationale Zuständigkeit
b) Rechtswegzuständigkeit
c) Funktionelle und sachliche Zuständigkeit
d) Örtliche Zuständigkeit
e) Irrtumsfolgen
f) Gerichtsinterne Geschäftsverteilung



Hier wird es etwas griffiger. Da konnte man am gestrigen Tag den Eindruck gewinnen, dass Nebenkläger und Verteidiger die Unabhängigkeit und Neutralität des Gerichts in Frage stellen würden. Sogar der drastische Vorwurf einer "nicht gewollten vollständigen Aufklärung" seitens des Gerichts stand im Raum. Erste Schritte hin zur Ablehnung wegen Besorgnis der Befangenheit?



4. Grundsatz der richterlichen Unabhängigkeit und Neutralität

Die Gewährleistung des gesetzlichen Richters umfaßt nicht nur die formelle Garantie der gerade entwickelten Kompetenzordnung, sondern auch die materiellen Garantien der Qualifikationsmerkmale richterlicher Tätigkeit. Diese Qualifikationsmerkmale sind die richterliche Unabhängigkeit (Art. 97 GG) und die richterliche Neutralität (Art. 6 Abs. 1 S. 1 der Menschenrechtskonvention). Man nimmt die materiellen Qualifikationsmerkmale richterlicher Tätigkeit in die Garantie des gesetzlichen Richters mit hinein, um auf diese Weise den Weg in die Verfassungsbeschwerde zu eröffnen, die nach Art. 93 Abs. 1 Nr. 4a GG auch mit der Behauptung erhoben werden kann, der Grundsatz des gesetzlichen Richters sei verletzt, nicht aber mit der Behauptung, Unabhängigkeit und Neutralität der entscheidenden Richter seien nicht gewahrt gewesen.
Richterliche Unabhängigkeit bedeutet die Freiheit von unsachlichen Einflußnahmen, die von außen kommen.
Richterliche Neutralität bedeutet die Freiheit von unsachlichen Einflüssen, die aus dem Innern des Richters von ihm selbst ausgehen.

4 a) Sachliche Unabhängigkeit und Dienstaufsicht.


Im Hinblick auf die Unabhängigkeit unterscheidet man die sachliche Unabhängigkeit und die persönliche Unabhängigkeit. Die sachliche Unabhängigkeit bedeutet in erster Linie die Freiheit von Weisungen für die Rechtsprechungstätigkeit des Richters. Weder die Gerichtsverwaltung noch die Regierung dürfen dem Richter bestimmte Entscheidungen vorschreiben. Allerdings unterliegen auch Richter einer allgemeinen Dienstaufsicht. Sie erfaßt zunächst das Verhalten außerhalb der Rechtsprechungstätigkeit des Richters und kann dem Richter etwa vorhalten, daß sein allgemeines Auftreten in der Öffentlichkeit nicht dem Mäßigungsgebot entspreche, dem der Richter nach § 39 des Deutschen Richtergesetzes unterliegt. Hier hat es in jüngerer Zeit Probleme wegen öffentlicher Stellungnahmen zu politischen Fragen unter Bezugnahme auf das Richteramt gegeben (Zeitungsanzeigen gegen die Nachrüstung, Sitzblockaden in Mutlangen). Dazu sagt die Disziplinarrechtsprechung mit Recht: "Keinem Richter ist die politische Betätigung untersagt. Die Inanspruchnahme besonderer Dignität einer politischen Äußerung unter Ausnutzung des Richteramts widerspricht jedoch dem Mäßigungsgebot des § 39 des Deutschen Richtergesetzes und kann deshalb dienstaufsichtsrechtlich beanstandet werden."
Was dagegen die Rechtsprechungstätigkeit eines Richters anlangt, so ist sie in ihrem eigentlichen Kern völlig weisungsfrei. Lediglich die Art einer Amtsführung darf gerügt werden, wenn etwa der Richter verspätet oder gar nicht zum Dienst erscheint, anberaumte Termine nicht einhält, die vorgeschriebene Amtstracht nicht anlegt. Als Maßnahmen der Aufsicht über Richter im äußeren Rechtsprechungsbereich kommen der Vorhalt und die Ermahnung in Betracht. Jeder Richter, der meint, eine gegen ihn ergriffene Maßnahme beeinträchtige ihn in seiner richterlichen Unabhängigkeit, kann gegen die Maßnahme das Richterdienstgericht anrufen (§ 26 Abs. 3 DRiG).


4 b) Persönliche Unabhängigkeit


Die persönliche Unabhängigkeit gewährt einem Richter Schutz gegen Amtsenthebung, Entlassung, Versetzung gegen seinen Willen. Ein Richter darf auch nicht auf mittelbarem Wege über die Art der Geschäftsverteilung oder einer Abordnung zu einer anderen Tätigkeit kaltgestellt werden. Schließlich ist der Richter vor Bestrafung und vor zivilrechtlichen Haftungsfolgen aus seiner richterlichen Tätigkeit geschützt, wenn ihm nicht eine vorsätzliche Rechtsbeugung nachgewiesen werden kann (vgl. für die zivilrechtliche Verantwortlichkeit § 839 Abs. 2 BGB und für die strafrechtliche Verantwortlichkeit § 336 StGB). Wie sicher dieser Schutz der richterlichen Unabhängigkeit ist, läßt sich daran ermessen, daß kein Richter aus der Zeit des Nationalsozialismus wegen Rechtsbeugung rechtskräftig verurteilt worden ist.
Zur Sicherung der persönlichen Unabhängikeit zählt auch der Anspruch auf eine angemessene Besoldung (Mit leerem Magen richtet's sich schlecht!).


c) Neutralität
Gestern schien man im Münchener Gericht darob etwas besorgt gewesen zu sein. Und zwar Nebenklage und Verteidigung.




4 c) Neutralität

Der Grundsatz der richterlichen Neutralität soll die Unparteilichkeit und die sachliche Distanz des zur Entscheidung berufenen Richters sichern. Die Neutralität ist gefährdet durch die unmittelbare Eigenbetroffenheit des Richters, durch enge persönliche Beziehungen zu den Streitbeteiligten, durch Eingriffe in die Unabhängigkeit, durch Vorbefassung mit einer Sache, sei es als Richter, Rechtsbeistand, Gutachter oder Zeuge. Eine Voräußerung zu bestimmten Rechtsauffassungen mag die Neutralität ebenfalls beeinträchtigen. Man muß aber beachten, daß es erwünscht ist, wenn Richter auch außerhalb ihrer Rechtsprechungstätigkeit an der Diskussion offener Rechtsfragen beteiligt sind. Publizistische Äußerungen gefährden deshalb die Neutralität nur dann, wenn der Richter den Eindruck vermittelt, als sei er überhaupt keiner Gegenargumentation mehr zugänglich.
Verfahrensrechtlich gewährleistet wird die richterliche Neutralität durch den Ausschluß kraft Gesetzes und durch die Möglichkeit der Ablehnung wegen Besorgnis der Befangenheit (vgl. etwa für die Zivilprozeßordnung §§ 41, 42 ZPO). Bei der Ablehnung wegen Besorgnis der Befangenheit kommt es nicht darauf an, ob der abgelehnte Richter tatsächlich befangen ist, sondern allein darauf, ob eine vernünftige Partei Grund hat, die Befangenheit des Richter zu besorgen. Ein solcher Grund liegt dann vor, wenn Umstände gegeben sind, die geeignet sind, Mißtrauen gegen die Unparteilichkeit eines Richters zu rechtfertigen (vgl. § 42 Abs. 2 ZPO).


Hier noch die verbleibenden Grundsätze 5-7 :
[QUOTE]5. Der Öffentlichkeitsgrundsatz
6. Der Mündlichkeitsgrundsatz
7. Der Grundsatz der Verfahrensökonomie



Aus: Prof. Dr. Helmut Rüßmann, Einführung in das Recht, Skript zur Vorlesung für den Fachbereich Wirtschaftswissenschaft im Sommersemester 1994.

fatalist
04.12.2013, 11:03
Zeuge Mario Melzer TLKA Seite 80.
http://dipbt.bundestag.de/doc/btd/17/CD14600/Protokolle/Protokoll-Nr%2049a.pdf



Und zwar ist es natürlich ideal, wenn ich, angenommen, als Geheimdienst eine Garage habe, die ich eigentlich relativ gut überwachen kann, weil sie jemandem gehört, der
einer Ermittlungsbehörde angehört. Also, eigentlich ist es eine relativ einfache Geschichte. Wenn ich eine Übereinkunft treffen
würde oder wollte, und es steht dann im Raum, dass ein Kollege sich anbietet, eine Garage zur Verfügung zu stellen, dann kann ich natürlich die ganz gut überwachen, kann rein- und rausgehen. Es ist eigentlich gar keine schlechte Geschichte. Es ist nur eine Hypothese, weil eigentlich der Umstand, dass diese Garage gerade einem Kollegen gehört, das ist schon sehr, sehr, sehr seltsam.


Vorsitzender Sebastian Edathy: Haben Sie denn da irgendwelche näheren Hinweise darauf?


Zeuge Mario Melzer: Nein, habe ich nicht. Das ist eine reine Version von mir, weil ich mir Gedanken gemacht habe - -

Vorsitzender Sebastian Edathy: Nach unseren Unterlagen war das ein Onkel von Frau Zschäpe.


Zeuge Mario Melzer: Ein Onkel soll es ja
nicht gewesen sein. Also, es gibt eine Namensgleichheit,


(Wolfgang Wieland (BÜNDNIS
90/DIE GRÜNEN): Nur eine
Namensgleichheit!)


aber mehr nicht. Weil es so schön passt...


Wolfgang Wieland (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN): Das würde ja bedeuten sozusagen -

Zeuge Mario Melzer: Könnte.


Wolfgang Wieland (BÜNDNIS 90/DIE
GRÜNEN): - könnte -, Mieterin war ja Frau
Zschäpe, dass man ihr irgendwie vonseiten
Thüringer Landesamt für Verfassungsschutz
oder wem immer zu diesem Mietvertrag verholfen hätte. Verstehen Sie?


Zeuge Mario Melzer: Ich verstehe das, ja.

Pletschi
04.12.2013, 12:01
I:
Cpt. LC ‏@CptLC1 (https://twitter.com/CptLC1)4m (https://twitter.com/CptLC1/status/408155474207334400)
Schrecklicher Verdacht: Möglicherweise nicht 60, sondern 849 Todesopfer rechter #Gewalt (https://twitter.com/search?q=%23Gewalt&src=hash)http://www.noz.de/deutschland-welt/politik/artikel/433373/mogliche-rechte-tatmotive-bei-749-totungsdelikten?piano_t=1 … (http://t.co/BQA0RKkvmJ)#nazis (https://twitter.com/search?q=%23nazis&src=hash)#nsu (https://twitter.com/search?q=%23nsu&src=hash)




Der kommt vom Millerntor. Ist St.Pauli-Fan. Denen geht`s nicht ganz so gut derzeit. Trainer geschasst, aber ich glaube, der ist nicht unter den 749 Toten


DPA-Text als Grundlage, zeitlich passend veröffentlicht, und ALLE wissen was sie zu verbreiten haben...

ALLE, das ist das Verstörende. Von der TAZ bis zu BLOED "wissen ALLE was sie zu tun haben"?. Wer hat da den Hut auf? Wer hat das im Kreuz?


Jetzt hör aber auf, das sind doch nur Gerüchte um Mutti zu schaden :compr:

Meine Mutti kurt derzeit. Der geht`s prima!:pfeif:

[/QUOTE]


https://pbs.twimg.com/profile_images/378800000801049106/c1fd3a5aeaaee5940fa26ce9635d2fdc_normal.jpegCarste n S. ‏@staatsterrorNSU (https://twitter.com/staatsterrorNSU)10m (https://twitter.com/staatsterrorNSU/status/408143236226510849)
@nsuwatch (https://twitter.com/nsuwatch) aber nicht alle 746 mit meiner Ceska! #NSU (https://twitter.com/search?q=%23NSU&src=hash)

Das kann doch eigentlich nur ein Fake sein, oder ist der das wirklich???
Wenn es nicht so ernst wäre, könnte man glatt lachen. Hat eh was, von einem Dorfclown.:crazy:

aalfisch
04.12.2013, 12:06
Carsten S. ein Fake? Also ich bin ab und an als Zuschauer im OLG und alle 5 Angeklagten besitzen einen Laptop und tippen fleißig.

aalfisch
04.12.2013, 12:08
und jetzt ist gerade Pause und Carsten hat Zeit zum Twittern :cool:

herberger
04.12.2013, 12:09
Carsten S. ein Fake? Also ich bin ab und an als Zuschauer im OLG und alle 5 Angeklagten besitzen einen Laptop und tippen fleißig.

Mit Internetverbindung?

aalfisch
04.12.2013, 12:13
ich denke schon mit Internetverbindung

aalfisch
04.12.2013, 12:14
und Handies haben die 5 auch dabei

nachdenkerin
04.12.2013, 12:26
Bin noch tiefer in die Garagen-Geschichte eingestiegen, allerdings was ich suchte, habe so "noch" nicht gefunden.

Antreffen vor Garage an der Kläranlage:



Zeuge Mario Melzer: …Was mich sehr befremdet hat, dass man bei der Taktik, die man damals angewandt hat, die Durchsuchungsgruppe, die bei Böhnhardt war, weil man ja Böhnhardt in der Observation festgestellt hat vor der Garage Nr. 5, nicht eingesetzt hat für Wohnung Böhnhardt und Garage Nr. 5, sondern dass Böhnhardt durchsucht worden ist, die Wohnung etc., der ganze Kram, und nicht die Garage Nr. 5 mit ihm im Bezug sofort als Erstes mit durchsucht worden ist.49. Sitzungsprotokoll PUA


Zeuge Gerd Michael Schultz:……
Vorsitzender Sebastian Edathy: Das ist schriftlich festgehalten in MAT A TH-6/3, Blatt 306 ff. Und da haben Sie sich unteranderem wörtlich wie folgt geäußert:

Ich vermute oder habe zumindest vermutet, dass Zschäpe, Böhnhardt oder Mundlos Informanten des Verfassungsschutzes waren. Es ist doch wohl kein Zufall, dass Böhnhardt ausgerechnet bei der Durchsuchung der Garagen aufgetaucht ist…..49. Sitzungsprotokoll PUA


Zeuge Gerd Michael Schultz: Nein, das ist nicht mehr ganz meine Einschätzung, weil ich inzwischen durch das Aktenstudium erfahren habe, dass der Böhnhardt da wohl gewohnt hat, als die Garage durchsucht wurde. 49. Sitzungsprotokoll PUA

Das kann mir doch keiner erzählen, dass der Oberstaatsanwalt nicht vor der Durchsuchung nachprüfte, wo Uwe Böhnhardt wohnte. Ich gehe davon aus, dass Schultz damals ein Antreffen vor der Garage an der Kläranlage meint.

Durchsuchungsbeschlüsse:


Petra Pau (DIE LINKE): …. Nun wurde gegen Mundlos, Böhnhardt, Haydt, Zschäpe, Kapke und Wohlleben in diesem Zusammenhang ermittelt. Zumindest bei Haydt wurde vorher schon einmal ein Bombenbausatz gefunden. Deswegen erschließt sich mir nach wie vor nicht, warum nur diese drei Garagen tatsächlich durchsucht wurden und warum man nicht auch Liegenschaften, die die anderen Beschuldigten nutzten, durchsucht hat? …
Zeuge Gerd Michael Schultz: Das kann ich Ihnen heute leider nicht mehr sagen.
49. Sitzungsprotokoll PUA

Merkwürdig ist, dass Gerlach fehlt, bei dem gem. Schäfer-Gutachten auch wegen der Friedhofsbombe-Attrappe ermittelt wurde. Und es muss noch einer fehlen.
„Mundlos“, „Böhnhardt“, „Haydt“, „Zschäpe“, „Kapke“, „Wohlleben“, „Gerlach“ sind nur 7 Personen.


Das Amtsgericht Jena erließ am 3. Juli 2000 einen Beschluss zur Durchsuchung der Räume der Deutschen Bank zur Erlangung von Kontounterlagen von Uwe Mundlos. Der Beschluss lautet:

„In der Ermittlungssache gegen Uwe Mundlos, geb. am 11.08.1978 in Jena, wohnh.: zuletzt Haselstrauchweg 3, 07745 Jena-Cospeda, ledig, deutsch, und sieben andere wegen des Verdachts der Vorbereitung eines Explosions- und Sprengstoffverbrechens…PUA-Bericht

Damit wäre es aber insgesamt 8. Dementsprechend lief zweieinhalb Jahre später immer noch ein Ermittlungsverfahren gegen 8 Personen.


Zeuge Gerd Michael Schultz:….Und dann kam ein, ich sage mal, dürrer Vermerk, wonach, ich glaube, der Böhnhardt und der Mundlos beobachtet worden waren, wie sie Spiritus und irgendwelche Gummiringe in eine Garage gebracht haben, deren Existenz dem Landeskriminalamt nicht bekannt war. 49. Sitzungsprotokoll PUA


Zeuge Mario Melzer:…. Ich habe halt gelesen und mir auch notiert, dass im Vorfeld dieser Durchsuchungsmaßnahmen am 26. Januar zum Beispiel nicht an diese Garagenbesitzer heran getreten worden ist, um mögliche Durchsuchungserfolge nicht zu gefährden. Das klingt erst mal plausibel, ist auch einleuchtend, wenn man das so zur Kenntnis nimmt. Wenn man dann allerdings die Beschlüsse sieht, die da ausgestellt worden sind - es heißt da auch an einer Stelle in den Unterlagen, dass die Beschlüsse sich ausschließlich gegen den Beschuldigten Uwe Böhnhardt richten -, da muss ich sagen, wenn ich mir diesen Beschluss gestern angesehen habe: So einen Beschluss kenne ich eigentlich überhaupt nicht. Also, das ist eine Art eines Beschlusses, da steht halt drauf: Beschluss gegen Uwe Böhnhardt und andere wegen - - zur Durchsuchung von drei Garagen. 49. Sitzungsprotokoll PUA



Zeuge Mario Melzer:……… Also, ich kenne Beschlüsse. Ich weiß, wie Beschlüsse aussehen. Und so was von unfundamentiert als Beschluss, so was habe ich überhaupt noch nie gesehen: gegen Uwe Böhnhardt und andere, drei Garagen, keine großartigen Gründe, irgendwas - also bezeichnend. So ein Beschluss ist äußerst merkwürdig und nicht normal. 49. Sitzungsprotokoll PUA


Zeuge Mario Melzer: Ja, okay. – Normal wäre gewesen, wenn man die Gründe für diese Durchsuchung explizit aufweist und genau darstellt. Solche Beschlüsse sind dann auch immer, sagen wir, weiter gefasst. 49. Sitzungsprotokoll PUA


Fatalist vermutete, dass die Sachen von Mundlos nicht in der Garage gefunden wurde, sondern in seiner Wohnung. Mag ja sein, aber irgendwo muss es doch einen Bezugspunkt von der Garage zu Mundlos gegeben haben. Bei Zschäpe war es dann am 11. Februar die angebliche Dämmwolle im Keller, die identisch war

Pkws:

Zeuge Mario Melzer: …… Unter anderem - was ich absolut als erschreckend finde - wurde da abgesprochen im Vorfeld dieser Durchsuchungsmaßnahme, dass eine Durchsuchung der Pkws der Beschuldigten beim gegenwärtigen Ermittlungsstand abgelehnt wird, da kein konkreter Bezug der Tatverdächtigen zum Ermittlungsverfahren bestand. Also, das ist in sich überhaupt kein schlüssiger Satz, weil wenn die Tatverdächtigen - - „Zum gegenwärtigen Ermittlungsstand wird abgelehnt, weil es keinen konkreten Bezug der Tatverdächtigen zum Verfahren gibt“: Dann sind es doch keine Tatverdächtigen; dann weiß ich nicht, warum überhaupt ein Beschluss ausgestellt worden ist. Also, das ist mehr als merkwürdig. Das heißt nämlich auch: Die Nichtdurchsuchung dieser Pkws hatte ja zur Folge man hat die Pkws der potenziellen Täter denen man ja keinen Tatverdacht zuspricht, nicht durchsucht -, man konnte die Pkws tanken, die Koffer packen, reinstellen und sich dann verpissen, auf Deutsch gesagt.
49. Sitzungsprotokoll PUA

Zusammenfassung:

• Der Durchsuchungsbeschluss war gegen Uwe Böhnhardt und „andere“, wobei die anderen nicht namentlich aufgeführt wurden


• Im Beschluss gab es keinen expliziten Ausweis der Gründe



• Durchsuchung der Pkw’s wurden mit der Begründung abgelehnt, weil es keinen konkreten Bezug der Tatverdächtigen zum Verfahren gibt


Haftbefehl: Haftgrund –Fluchtgefahr-

• Die drei Beschuldigte sind unauffindbar

• Der Verfassungsschutz informierte die Polizei, dass sich die drei über Belgien in die USA absetzen wollten

Schäfer-Gutachten S. 75 n und 49. Sitzungsprotokoll PUA S. 83

KW Rabe
04.12.2013, 15:58
Piatto - Der Staatsterrorist - COMPACT Talk mit Nick Greger


http://www.youtube.com/watch?v=bGuLGANJ07I


COMPACT-Interview mit dem Nazi-Aussteiger Nick Greger: Wie die Geheimdienste bis heute einen der gewalttätigsten Rechtsradikalen, einen verurteilten Schwerstkriminellen, schützen – den Staatsterroristen Piatto
Es gibt viele V-Männer in der NSU-Affäre, aber keiner war gewalttätiger als Carsten Szczepanski alias Piatto. Beweise, dass er auch noch während seiner Spitzeltätigkeit Sprengstoffanschläge vorbereitet hat, werden bis heute vom Staat unterdrückt.
Dazu ein Artikel in COMPACT 12/2013 (http://www.compact-magazin.com/compact-dezember-2013/) und ein Interview mit dem Nazi-Aussteiger Nick Greger in derselben Ausgabe. Er wurde von Piatto zum Terroristenausgebildet und verurteilt – Piatto hingegen blieb bis heute auf freiem Fuß. Unten folgt ein Auszug aus dem Interview in COMPACT 12/2013. Das Interview im Video ist sozusagen die Langfassung. COMPACT 12/2013 kann man hier bestellen. (http://www.compact-magazin.com/compact-dezember-2013/)
Auszug aus COMPACT 12/2013. Der Auszug beginnt mit dem rabiaten Besuch von zwei LKA-Beamten bei Greger am 31. Oktober 2013.

weiter: http://juergenelsaesser.wordpress.com/2013/12/04/der-nsu-v-mann-piatto-wird-geschutzt-bis-heute/

fatalist
04.12.2013, 16:52
https://pbs.twimg.com/profile_images/304993625/sauerland_twitter_ard_73_normal.jpgHolger Schmidt ‏@terrorismus (https://twitter.com/terrorismus)1h (https://twitter.com/terrorismus/status/408257695683076097)
Schluss für heute: Der V-Mann Benjamin G und sein früherer "Führer" Andreas T kommen morgen wieder als Zeugen zu #NSU (https://twitter.com/search?q=%23NSU&src=hash)


https://pbs.twimg.com/profile_images/1916752152/image_normal.jpgOezlem Topcu ‏@OezlemTopcu (https://twitter.com/OezlemTopcu)1h (https://twitter.com/OezlemTopcu/status/408257180790685696)
Der Verfassungsschutz Hessen zahlt einem ehem. V-Mann,heute Zeuge,den Beistand vor Gericht.Ein fürsorglicher Arbeitgeber #NSU (https://twitter.com/search?q=%23NSU&src=hash)


Katharina König ‏@KatharinaKoenig (https://twitter.com/KatharinaKoenig)19m (https://twitter.com/KatharinaKoenig/status/408271476677435393)
"Ich bin Ismail Yozgat", tönte es in den Saal, "mein Sohn hat sein Leben in meinen Armen verloren." http://spon.de/ad5V0 (http://t.co/DVcl3dTg8K)#nsu (https://twitter.com/search?q=%23nsu&src=hash)#vs (https://twitter.com/search?q=%23vs&src=hash) Irgendwann is mal gut, Yozgat...

fatalist
04.12.2013, 17:48
Andreas T. war am Tag des Mordes an Halit Yozgat in dessen Internetcafé. Und er war Mitarbeiter des Verfassungsschutzes. Vor Gericht versuchten die Vertreter der Nebenklage, Einsicht in alle Akten zu T. zu erlangen. Das ist nachvollziehbar - aber für den Strafprozess kaum sinnvoll. http://www.spiegel.de/panorama/justiz/nsu-prozess-aussage-eines-ehemaligen-verfassungsschuetzers-a-937058.html


Die Bundesanwaltschaft argumentierte stets, die Glaubwürdigkeit oder Unglaubwürdigkeit T.s sei ohne Bedeutung für die Schuld- und Rechtsfolgenfrage bezüglich der Angeklagten Zschäpe, Holger G., André E., Carsten S. und Ralf Wohlleben. Diese Idioten, warum vernehmen sie ihn dann überhaupt?


Andreas T. wurde am Dienstag weiter vernommen. Der Vorsitzende Götzl versuchte, ihn bei seinem eigenen Wort zu nehmen. Er sei "aufgewühlt" gewesen, als er von dem Mord erfuhr, sagte T. Warum? "Ich kannte den jungen Mann ja seit einigen Jahren und fand ihn nett", antwortete er. Wieso aber bestritt er dies zu Beginn der Ermittlungen?

fatalist
04.12.2013, 17:51
Benjamin G., den die Verfassungsschützer auch "Benni" nannten, tritt nicht triumphierend oder unverschämt auf. In seiner Naivität wirkt er, verglichen mit Zeugen aus der Szene, die vor Gericht auf stur schalten, durchaus authentisch. Vielleicht unterschätzt man den Gebäudereiniger aber auch.

Als er voriges Jahr von der Polizei vernommen wurde, konnte sich Benjamin G. dem Protokoll zufolge erstaunlich genau an sein letztes Treffen mit dem V-Mann-Führer Andreas T. erinnern. Er schilderte, wie der Beamte entgegen seiner Gewohnheit seine Jacke anbehielt. Sie hätten sich auch über den Mord in dem Internetcafé unterhalten, angeblich sprach Benjamin G. den Verfassungsschützer darauf an. Der soll dann nervös reagiert und gestottert haben.


Ein eher kleines Licht

Vor Gericht kann Benjamin G. jedoch zunächst nicht mal mehr sagen, ob er sich mit Andreas T. getroffen oder nur mit ihm telefoniert hatte. Er sagt beinahe philosophische Sätze wie: "So weit ich mich daran erinnern kann, weiß ich davon nix."


Viele Details sind Benjamin G. plötzlich nicht mehr präsent. Erst als Richter Manfred Götzl ihm aus dem Polizeiprotokoll vorliest, sagt er, dass es wohl so gewesen sei. Dabei wirkt er nicht wie ein Zeuge, der bewusst mauert. Eher wie einer, der mal dieses und mal jenes behauptet. Und so ist fraglich, was von den Erzählungen dieses Ex-Spitzels überhaupt stimmt. http://www.sueddeutsche.de/politik/nsu-prozess-in-muenchen-ein-seltsamer-zeuge-1.1835596

Bolinski
04.12.2013, 17:51
Britischer Soldaten in Paderborn unter Terrorverdacht festgenommen London (dpa) - Ein auf einem Militärstützpunkt in Paderborn stationierter britischer Soldat ist unter Terrorverdacht festgenommen worden. Zuvor sei eine Nagelbombe in einem Reihenhaus im englischen Salford gefunden worden, sagte ein Sprecher der Polizei Manchester. Der 19-jährige Soldat stehe im Verdacht, die Bombe besessen zu haben. Er sei von Militärpolizei verhaftet und nach Manchester gebracht worden, dort wurde er verhört. Bis Januar sei er auf Kaution auf freiem Fuß. Wie erst jetzt bekannt wurde, war der Sprengsatz nach dem Fund Ende November entschärft worden.

Quelle: DPA

Sieh an, Nagelbomben finden auch woanders Verwendung. Köln ist übrigens nicht sooo weit von Paderborn entfernt. Und der 19-Jährige hat vielleicht Komplizen, die weitaus älter sind als er...

Heifüsch
04.12.2013, 17:52
Wassn u los?

http://www.tagesspiegel.de/politik/rechtsextremer-terror-sehr-viel-mehr-opfer-als-bisher-bekannt/9170756.html

(http://www.tagesspiegel.de/politik/rechtsextremer-terror-sehr-viel-mehr-opfer-als-bisher-bekannt/9170756.html)"Rechtsextremer Terror - Sehr viel mehr Opfer als bisher bekannt"


Nix gegen die Bekämpfung rechtsextremen Terrors. So langsam kommt mir die Sache aber komisch vor. Werde ich morgen schon zum Terroristen abgestempelt, wenn ich es wage, etwas gegen den Islam zu sagen? Na toll...>8-(
(http://www.tagesspiegel.de/politik/rechtsextremer-terror-sehr-viel-mehr-opfer-als-bisher-bekannt/9170756.html)

fatalist
04.12.2013, 17:56
LKA Melzer, Garagenrazzia 1998:


Wolfgang Wieland (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN): Dass kein dringender Tatverdacht angenommen wurde, kann ich mir
auch nicht erklären, nach Auffinden dieser Bomben, und gesagt wurde: Da müssen wir
erst mal lange kriminaltechnisch ermitteln.
Einen Tag später hat man ihn aber beantragt
und bekommen, den Haftbefehl.


Zeuge Mario Melzer: Na ja, also - -

Wolfgang Wieland (BÜNDNIS 90/DIE
GRÜNEN): Ja, ja. Oder bitte, Vorhalt: Einen Tag später kam der Haftbefehl.


Zeuge Mario Melzer: Ja, er hätte doch gleich kommen müssen. Die Bombenwerkstatt war doch offensichtlich gefunden.

Wolfgang Wieland (BÜNDNIS 90/DIE
GRÜNEN): Also kam der Haftbefehl erst, nachdem man wusste, die sind jetzt weg, oder wie soll ich es verstehen?


Zeuge Mario Melzer: Ja, das wäre eine Hypothese. S.85
http://dipbt.bundestag.de/doc/btd/17/CD14600/Protokolle/Protokoll-Nr%2049a.pdf

Bolinski
04.12.2013, 17:57
Jetzt wird es spannend:

http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/britischer-militaerstuetzpunkt-terrorverdaechtiger-in-paderborn-festgenommen-12694465.html

Der 19 Jahre alte Soldat habe Kontakte zur rechtsextremistischen Szene und soll im Besitz von Nagelbomben-Sprengsätzen gewesen sein.

Bolinski
04.12.2013, 18:58
Hier noch was aus England zum Thema:

http://www.theguardian.com/uk-news/2013/dec/04/soldier-arrested-discovery-nail-bomb-salford

nachdenkerin
05.12.2013, 00:17
:hsl: @nachdenkerin neigt selbst zu Irrungen und Wirrungen, keine Frage. Kann sie gut. Weibliche Logik.
@bio kann aber auch weibliche Logik, und bio ist ein Kerl...

Will sagen: Wir sind trotz aller Frotzeleien nur zusammen ein gutes Team.

Naja, dann bin ich wenigstens nicht die Einzigste mit weiblicher Logik, sehr beruhigend. :))

nachdenkerin
05.12.2013, 00:45
Alles sehr gute und hier im Strang bereits geäusserte Vermutungen.

Kredite nicht von der Bank, sondern aus dem Milljöh, und da könnte es um Geschäftsgründungs-Kredite, aber auch um Spielschulden, Wettschulden usw. gegangen sein.


Am 6. April 2006 öffnet der 21-jährige Halit Yozgat morgens sein <<Tele-Internet-Cafe>>. Vor zwei Jahren hatte ihm sein Vater den Laden gekauft und die Einrichtung finanziert, damit sein Sohn etwas Sinnvolles zu tun hat.Buch „die Zelle“ S. 203 elektr. Ausgabe

Wolpertinger
05.12.2013, 00:49
Jetzt wird es spannend:

http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/britischer-militaerstuetzpunkt-terrorverdaechtiger-in-paderborn-festgenommen-12694465.html

Der 19 Jahre alte Soldat habe Kontakte zur rechtsextremistischen Szene und soll im Besitz von Nagelbomben-Sprengsätzen gewesen sein.

Das hatte der angeblich obdachlose Fahrradfahrer auch, "dessen Bomben, wie ein Ei den anderen der Kölner Nagelbombe gleicht" derjenige, der sich mit MEHREREN Schüssen bei einer routine Verkehrskontrolle selbst in den Oberkörper getroffen, und damit selbst erschossen hat. :hi:

Währen seine Waffenlager nicht in Grenznähe zur ehemaligen Ostzone gewesen, würde ich diesen Spinner keine Nähe zu irgendwelchen Diensten nachsagen wollen. Aber wo liegt denn Bayreuth, Hof, Kulmbach?

Ich bin derjenige, den schon am ersten Tag der Veröffentlichung der Fotos der Banküberfälle, die Rechts - und Linkshänder These aufgefallen ist. Ich habe auch sofort mit jemanden kommuniziert, der mich angeschrieben hat, dass ich wohl sehr nah am Thema sei. Dieser hat mir dann diesen Dorian Gray Beitrag über Drogen, Mafia etc. geschickt. Den ich damals als Räuberpistole und Spnnerei abgetan habe. Nach zwei kritischen Beiträgen bezüglich der Rechts-Linkshänder These wurde ich gesperrt. Ich konnte diesen User bei Spon nicht mehr antworten. Lese hier seit ca. einen Jahr mit, habe mich immer wieder versucht anzumelden, aber hat nicht funktioniert. Ich nehme an, weil ich immer gmx oder web.de Adressen verwendet habe.

Nereus politische Beiträge die er ca. vor einem viertel Jahr thematisiert hat, bezüglich der Seilschaften sollte man meiner Meinung nach nicht ignorieren. Sie haben Gewicht.

nachdenkerin
05.12.2013, 01:01
Ein Durchsuchungsbeschluß wurde dem Besitzer der Garage Nr. 5 an der Kläranlage, Herrn A., ausgehändigt.



…..es heißt da auch an einer Stelle in den Unterlagen, dass die Beschlüsse sich ausschließlich gegen den Beschuldigten Uwe Böhnhardt richten -,…..49. Sitzungsprotokoll PUA

Aber da muss ich nochmal tiefer einsteigen. Könnte evtl. auch erklären, warum die Keller-Durchsuchung bei Beate Zschäpe zuerst am 11. Februar gewesen sein soll.

Wolpertinger
05.12.2013, 01:45
PS: Suche die Zusammenfassung von Isergrins oder wie der heisst. Ich suche diesen User aber finde ihn nicht, bestimmt weil ich ihn falsch schreibe. Die Links von ISERGRINS möchte ich. DANKE :dg:

fatalist
05.12.2013, 02:07
PS: Suche die Zusammenfassung von Isergrins oder wie der heisst. Ich suche diesen User aber finde ihn nicht, bestimmt weil ich ihn falsch schreibe. Die Links von ISERGRINS möchte ich. DANKE :dg: Isegrins heisst der wohl...

http://politikforen.org/showthread.php?117674-quot-D%C3%B6nermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=6736710#post6736710

Technischer Beitrag / Update

Hier die ersten 9000 Beiträge als PDF zum Download.

Nereus
05.12.2013, 02:13
....Nereus politische Beiträge die er ca. vor einem viertel Jahr thematisiert hat, bezüglich der Seilschaften sollte man meiner Meinung nach nicht ignorieren. Sie haben Gewicht.

Danke für das Video (6.Teile) mit Jürgen Roth über alte Seilschaften in Italien und Mitteldeutschland.
http://www.politikforen.org/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=6752847&viewfull=1#post6752847

Nicht nur Jenaer und Zwickauer, sondern auch Schweriner Seilschaften lassen grüßen.
http://www.politikforen.org/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=6382274&viewfull=1#post6382274

fatalist
05.12.2013, 02:15
49. Sitzungsprotokoll PUA Du solltest auch die B-Fassung lesen.
http://dipbt.bundestag.de/doc/btd/17/CD14600/Protokolle/Protokoll-Nr%2049b.pdf

Thomas Dienel wurde wegen der geklauten Dewes-Festplatten vorstellig. Der Journalist hiess Fromm, der sie angeblich hatte.
Der BFV-Mann beim LKA hiess Bernd Eid (?), der Interna aus dem LKA ausgespäht hat.

Dienel will von Rechten aus Jena bedroht worden sein, und das waren ebenfalls V-Leute. Quasi auf Weisung.

fatalist
05.12.2013, 02:22
Das hatte der angeblich obdachlose Fahrradfahrer auch, "dessen Bomben, wie ein Ei den anderen der Kölner Nagelbombe gleicht" derjenige, der sich mit MEHREREN Schüssen bei einer routine Verkehrskontrolle selbst in den Oberkörper getroffen, und damit selbst erschossen hat. :hi:

Währen seine Waffenlager nicht in Grenznähe zur ehemaligen Ostzone gewesen, würde ich diesen Spinner keine Nähe zu irgendwelchen Diensten nachsagen wollen. Aber wo liegt denn Bayreuth, Hof, Kulmbach?

Ich bin derjenige, den schon am ersten Tag der Veröffentlichung der Fotos der Banküberfälle, die Rechts - und Linkshänder These aufgefallen ist. Ich habe auch sofort mit jemanden kommuniziert, der mich angeschrieben hat, dass ich wohl sehr nah am Thema sei. Dieser hat mir dann diesen Dorian Gray Beitrag über Drogen, Mafia etc. geschickt. Den ich damals als Räuberpistole und Spnnerei abgetan habe. Nach zwei kritischen Beiträgen bezüglich der Rechts-Linkshänder These wurde ich gesperrt. Ich konnte diesen User bei Spon nicht mehr antworten. Lese hier seit ca. einen Jahr mit, habe mich immer wieder versucht anzumelden, aber hat nicht funktioniert. Ich nehme an, weil ich immer gmx oder web.de Adressen verwendet habe.

Nereus politische Beiträge die er ca. vor einem viertel Jahr thematisiert hat, bezüglich der Seilschaften sollte man meiner Meinung nach nicht ignorieren. Sie haben Gewicht. Michael Krause, das ist auch alles hier im Strang zu finden.

http://www.netzeitung.de/vermischtes/1467599.html

Das macht man ja auch nicht, mit 6 Kugeln im Körper den Polizisten weglaufen und sich dann in den Kopf schiessen.

fatalist
05.12.2013, 02:29
Aber da muss ich nochmal tiefer einsteigen. Könnte evtl. auch erklären, warum die Keller-Durchsuchung bei Beate Zschäpe zuerst am 11. Februar gewesen sein soll. Die Polizei brauchte etwas länger, weil sie erst die passende Dämmwolle finden musste.