PDA

Vollständige Version anzeigen : "Dönermorde"..... NAZI-Hysterie und der Verfassungsschutz



Seiten : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 [98] 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152

Quo vadis
01.02.2014, 18:01
Eben deshalb. Weil es hier den meisten Usern in diesem Strang um Beiträge zur Sache geht und nicht darum, zu polemisieren oder oberflächliche Meinungen zur Tagespolitik hinzurotzen.

Oder unliebsame Meinungen langmonatig "zu begleiten", so wie das Schlapphüte gerne mal machen.:crazy:

tommes
01.02.2014, 18:05
Sinti und der Cannstatter Wasen - eine lange Tradition.... http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-14317189.html


Gültiges MaßWegen Volksverhetzung hat der Zigeunerstamm der Sinti den Stuttgarter Verkehrsdirektor verklagt. OB Rommel stützt seinen verdienten Mitarbeiter, der sich über Sonderrechte für die Landfahrer beschwert hatte.
Ein gestörtes Verhältnis", so notiert der Stuttgarter Dialekt- und Stadt-Schriftsteller Michael Spohn in einem neuen Buch, "haben die Stuttgarter zu Zigeunern: Man besingt ihre Freiheit, schluchzt zu ihrer Musik, ahmt sie im Fasching gar nach, aber wehe, sie kommen einem zu nah ..."
Ob im biederen Ländle, wo Seßhaftigkeit seit je zu den Grundtugenden zählt, das Verhältnis zu den Fahrenden wirklich so problematisch ist, wie der Autor es hinstellt, ist nicht zu belegen. Aber daß die Nähe ihre Grenzen hat, demonstriert ein Konflikt, den die Kommune derzeit mit den Zigeunern, hauptsächlich vom Stamme der Sinti, austrägt.
Die rund 50 000 Sinti-Zigeuner, deren Familienclans vorwiegend in der Bundesrepublik leben und reisen, Töpfe flicken und Teppiche feilbieten, gelten als deutsche Zigeuner -- im Gegensatz zu den Roma vom Balkan, die S.97 ebenfalls durch Europa ziehen. Während der Nazizeit wurden viele Zigeuner verfolgt und vertrieben, an die 500 000 in Konzentrationslagern umgebracht. Und daß ihre Nachfahren, wie er glaubt, daraus unangemessene Privilegien ableiten, brachte nun Stuttgarts Verkehrsdirektor gegen sie auf.
Im Informationsblatt des Verkehrsvereins führte Peer-Uli Faerber, 54, "Stuttgarters Klage". "Ich möchte endlich", schrieb der Leiter des städtischen Verkehrsamts, "als Stuttgarter Bürger und Steuerzahler in der Landeshauptstadt dieselben Rechte haben wie die "andfahrer und die Zigeuner." Dann kam der Rundschlag: Ich möchte" " endlich die nüchterne Abschlußerkenntnis des phantastischen " " Gespinstes um Zigeunerkönige und Zigeunerfahrer erleben, das " " Ende der Mär vom ewigen natureingepflanzten Wandertrieb der " " Sinti, vom fröhlichen, harmlosen Teppichhandel und vom " " lustigen Zigeunerleben. Will jemand bestreiten, daß diese " " Zigeunergruppen meist großartige Häuser und Wohnungen in der " " Bundesrepublik besitzen und ihre Luxuskarossen längst nicht " " mehr vom Teppichhandel finanzieren können, sondern von sehr " " viel gefährlicherem Handel, der allerdings nicht in Hotels " " abzuwickeln ist? "
Faerber, Anhänger der FDP, ist nicht irgendein essigsaurer Verwaltungschef, sondern nach CDU-Oberbürgermeister Manfred Rommel der populärste Administrator der Großgemeinde. Ihm wird das Verdienst zugeschrieben, die verschlafene Schwabenstadt wieder flottgemacht zu haben.
Mit weinseligen Stadtteil-Festen für jedermann ("Hocketse") und alljährlichem "Weindorf" in der City, mit "langen Nächten", mal griechisch, mal spanisch getrimmt, und mit einem kabarettistischen "Sommertheater" beispielsweise lockte er Durchreisende, Ausflügler und sogar Urlauber nach Stuttgart, ebenso wandernde Theater- und Gaukler-Gruppen. In der Bundestabelle mit den durchschnittlichen Tagesausgaben eines Gastes liegt Stuttgart inzwischen an der Spitze aller deutschen Großstädte, weit vor München, Hamburg und Düsseldorf -- ein Erfolg vor allem der Faerberschen Stadtwerbung und Einfälle.
Vorurteile gegen andersartige Volksgruppen waren an Faerber nie zu entdecken, im Gegenteil. Wenn asiatische Besucher oder farbige US-Soldaten etwa in Altstadt-Bars abgewiesen oder sonstwie diskriminiert werden, läßt er energisch durchgreifen. Um so erstaunlicher die Heftigkeit, mit der er nun gegen die Sinti "oslegte: Ich möchte endlich lesen und hören, daß man es wenigste"s " durchschaut, wenn diese Gruppen den Namen Gottes für ihre " " Geschäfte mißbrauchen und auch das grauenvolle Leid, das ihre " " Väter und Großväter im Dritten Reich erdulden mußten. Die " " heutige Zigeunergeneration kann sich zwar diesen Mißbrauch " " immerhin weiter leisten, aber sie sollte uns nicht für naiv " " halten. "
Der Anlaß für Faerbers Ausfall war ziemlich harmlos. Die Stadt Stuttgart S.98 hat keinen Landfahrerplatz, weshalb Zigeuner-Konvois immer wieder auf dem weiträumigen Cannstatter Wasen Quartier machen. Das aber ist, wie Schilder bedeuten, strikt verboten.
Die Wasen-Wiese ist dem herbstlichen Volksfest vorbehalten; dicht unterm Boden sind technische Anschlüsse für Strom und Wasser verlegt, die nach Meinung der Stadtverwaltung durch die schweren Mercedes-Gespanne der Zigeuner beschädigt werden könnten. Wenn aber doch Sinti oder Roma anrücken, so werden sie meist kurzfristig geduldet und möglichst höflich abgeschoben -- anders als deutsche Camper, die sofort weggeschleppt werden.
Ende Juli fuhr wieder mal eine Sinti-Kolonne mit 60 Familien auf den Wasen ein, um dort, auf gesperrtem Gelände, eine "Zeltmission" zu veranstalten. Pflichtgemäß, aber vergeblich, versuchte Faerber die Zigeuner zum Abrücken zu bewegen. Später wurde auch schon mal mit Steinen geworfen und Stöcken geprügelt, fielen Beschimpfungen wie "Gestapo-Schwein" und "Hitler-Verbrecher".

Als die Wasen-Besetzer drohten, sie würden die Bu

brain freeze
01.02.2014, 18:06
Oder unliebsame Meinungen langmonatig "zu begleiten", so wie das Schlapphüte gerne mal machen.:crazy:

Ich habe schon etwas eher mit dieser Einlage gerechnet, gebe ich gern zurück - Feuerwehr?

tommes
01.02.2014, 18:21
@Quo Vadis, Brain freeze


Eine verwandtschaftliche Beziehung ist nach wie vor nicht mal ansatzweise belegt.

Belegt nicht. Aber: gleicher Nachnahme, deutschlandweit einzige Adolf-Heilig Strasse ausgerechnet in Eppingen, weitverzweigter Heilig Clan mit tradítionell vielen sesshaften Familienmitgliedern.

Wenn es ein Suizid war, halte ich Druck durch Wissen und die Familie für immerhin wahrscheinlicher als die "Beziehungsprobleme" die es ja anscheinend nicht gab.... .

Delao
01.02.2014, 18:22
Wie kann Flo Heilig zu besonderem Wissen über geheime Aktionen gekommen sei?

Flo soll gesagt haben:
"Ihr könnt Euch gar nicht vorstellen, wie viele Beamte und hochgestellte Rechtsanwälte, ja sogar Politiker in diese Sache verwickelt sind"

Solche Geheimaktionen funktionieren doch eben, weil sie geheim gehalten werden. Wie sollte da eine Person wie F.H. an solche Informationen gelangt sein?
Jedem erzählt man nur das, was er unbedingt wissen muss.

Das kann doch eigentlich nur Wichtigtuerei sein.
Aber wie passt das dann mit seiner Ermordung zusammen? Und ich halte einen Selbstmord nicht wirklich für eine ernst zu nehmende Alternative.

tommes
01.02.2014, 18:28
@Delao


Wie kann Flo Heilig zu besonderem Wissen über geheime Aktionen gekommen sei?

indem Verwandte die Kenntnisse über den Kiesewettermord hatten (als Zeugen oder Mittäter) diese an FH weitergaben? AH war ja vor Ort, vielleicht war Kiesewetter/Arnold sogar nur wegen ihm vor Ort: "Haftbefehl".

Und indem von Seiten der H.snun genau solche Räuberpistolen kommen, die von den eigentlichen Punkten ablenken. Fast möchte man sagen in die entgegengesetzte Richtung.

Quo vadis
01.02.2014, 18:34
Wie kann Flo Heilig zu besonderem Wissen über geheime Aktionen gekommen sei?

Flo soll gesagt haben:
"Ihr könnt Euch gar nicht vorstellen, wie viele Beamte und hochgestellte Rechtsanwälte, ja sogar Politiker in diese Sache verwickelt sind"

Solche Geheimaktionen funktionieren doch eben, weil sie geheim gehalten werden. Wie sollte da eine Person wie F.H. an solche Informationen gelangt sein?
Jedem erzählt man nur das, was er unbedingt wissen muss.

Das kann doch eigentlich nur Wichtigtuerei sein.
Aber wie passt das dann mit seiner Ermordung zusammen? Und ich halte einen Selbstmord nicht wirklich für eine ernst zu nehmende Alternative.

Den Fall Heilig mußt du von hinten nach vorne aufrollen. Wir wissen nicht genau um sein wirkliches Wissen um Heilbronn, wir wissen aber dass er eines unnatürlichen Todes gestorben ist. Stichwort Begleitumstände. Muß man abwägen, ob man am Tag einer wichtigen Zeugenvernehmung bezüglich NSU im PKW aus dieser Motivlage heraus stirbt, bzw. gestorben wird, oder aus mutmaßlichem Liebenskummer von dem keiner im Umfeld weiß, das Umfeld wußte aber von der NSU Sache. Komisch, dass man dennoch felsenfest behauptet Heiligs Umfeld irrt sich, externe "Experten" jedoch nicht.

brain freeze
01.02.2014, 18:35
@Quo Vadis, Brain freeze



Belegt nicht. Aber: gleicher Nachnahme, deutschlandweit einzige Adolf-Heilig Strasse ausgerechnet in Eppingen, weitverzweigter Heilig Clan mit tradítionell vielen sesshaften Familienmitgliedern.

Wenn es ein Suizid war, halte ich Druck durch Wissen und die Familie für immerhin wahrscheinlicher als die "Beziehungsprobleme" die es ja anscheinend nicht gab.... .

Ich weiß nicht, ob ich vom BFV autorisiert bin, das mitzuteilen, aber es soll in Deutschland Regionen geben, in denen sich bestimmte Namen häufen oder Dörfer, in denen die Hälfte der Dorfgemeinschaft Meier, Schulze oder Huber heißt und die Stein und Bein schwören, nichts miteinander zu tun zu haben. Heißt: klar kann es irgendwelche weitläufigen Verwandtschaften geben oder man ignoriert sie einfach.

Die Frage ist doch, wenn es eine mehr oder weniger ENGE Verwandtschaft gibt, ist man den Heiligs Eppingen so nahe, daß der Junior wußte, was bei seinen Schausteller-Verwandten läuft. Da reicht es nicht, anhand der Familienchronik von 1850 die Möglichkeit von Blutsverwandtschaft darzustellen.

Dolohov
01.02.2014, 18:38
Wie kommst du auf die Aussage? Belegt ist was anderes

http://www.tagblatt.de/Home/nachrichten/ueberregional/baden-wuerttemberg_artikel,-Geheime-Dokumente-belegen-Zeuge-hat-zu-Polizistenmord-ausgesagt-_arid,232402.html

Ich würde dich und brainfreeze bitten mir hier mit Quellen zu kommen und nicht nur mit Statements.
Ich bin NPD-Funktionär aus Baden-Württemberg. Ich habe das schon mehrfach hier geschrieben, wie er sich bei uns gemeldet hatte und so weiter. Ich widerkäue nicht nochmal alles.

Delao
01.02.2014, 18:40
indem Verwandte die Kenntnisse über den Kiesewettermord hatten (als Zeugen oder Mittäter) diese an FH weitergaben?
Dann kann er ja seiner Verwandtschaft nicht erzählen, es wären Rechte gewesen.



Und indem von Seiten der H.snun genau solche Räuberpistolen kommen, die von den eigentlichen Punkten ablenken. Fast möchte man sagen in die entgegengesetzte Richtung.
Würde bedeuten, die Eltern decken die Täter.

Quo vadis
01.02.2014, 19:03
Ich bin NPD-Funktionär aus Baden-Württemberg. Ich habe das schon mehrfach hier geschrieben, wie er sich bei uns gemeldet hatte und so weiter. Ich widerkäue nicht nochmal alles.

Bei Friedensblick äußert sich auch der Heilig-Brandzeuge Andreas U. ununterbochen im Blog. Ich frage dich mal was mich als Außenstehender dazu bewegen sollte dir mehr zu glauben als den Angehörigen von Florian Heilig? Immerhin kenne ich weder dich noch die Heiligs persönlich, aber die wiederum dürften Florian besser gekannt haben als du nach Augenschein. Mich halten hier auch alle ständig für ein NPD Mitglied, nur aufgrund meiner für Brd Verhältnisse "heliozentrischen Sprache".

Quo vadis
01.02.2014, 19:08
Würde bedeuten, die Eltern decken die Täter.

Kann ich mir nicht vorstellen. Gewohnheitsmäßig glaubt Angaben der Angehörigen hierzulande aber keine einzige staatsgebundene Stelle. Warum sitzen wohl nur Blogger und mehr oder weniger "Freie" bei den Heiligs am Tisch, nicht aber Vertreter des freiesten Staates auf deutschem Boden?

Nereus
01.02.2014, 19:10
Wenn ich mich richtig erinnern sollte, war bei dem aufgefundenen Geld eine Differenz von 5 Euro.
War das so und weiß jemand wo das im Strang steht?....

Im Buch „Terror-Trio” steht, daß in der Bank in Eisenach mehrere 5- €-Scheine auf den Boden fielen, von Angestellten oder Kunden wieder aufgehoben wurden und den Bankräubern übergeben werden mußten. Dabei ist wohl einer übersehen oder unterschlagen worden? Die Bank gab als Verlust nur den tätsächlich fehlenden Betrag, incl. dem verflatterten 5er, an. Oder war der 5er „Trinkgeld” fürs Aufheben?

Da ich Dich offenbar vergeblich gebeten hatte, mal die gefundenen Barbeträge an den Tatorten Wohnmobil und Frühlingsstraße aufzulisten, habe ich das jetzt selber versucht (ohne Gewähr). Kannste das mal bitte nachprüfen?

Nach dem 4.11.11 im Wohnmobil in Eisenach (WoMo) oder in der Frühlingsstraße (Früh) in Zwickau gefundene €-Bargeldbeträge:



Nr
WoMo
Früh
Fundort
Verpackung
Raub
Quellen


1
71.915

unter Spüle
rote Einkaufstüte
4.11.11
BILD, TT, PUA 73, mdr



71.920

von Bank
ausgehändigt
4.11.11
PUA S. 1, KQ.


2
20.000


Banderole LZB
Jan. 2007
TT, mdr, Fö



10.000


Banderole LZB
Jan. 2007
KQ., RG



10.000


Banderole LZB
Jan. 2007
KQ., RG


3
3.000

Bett, Rucksack
Banderole
Sep. 2011
TT, mdr, Fö.



2.000


Banderole
Sep. 2011
KQ.



1.000


Banderole
Sep. 2011
KQ.


4
6.000

unter Spüle
eingeschweißt

BILD, RG


5
5.000


eingeschweißt

BILD, mdr


6
5.000


eingeschweißt

mdr


7
240

Kakaopulver-Packung
lose Scheine

TT, RG



150

lila Süßigkeitentüte
lose Scheine

TT, RG




390


2004
KQ.


8
600

Bauchtasche ?
lose Scheine

TT, RG


9

190.315



FDP, Friedensblick



75.000




Zeit


10

12,23
Zschäpe
Handtasche

Zeit


--
------
------
Summen:
-------
------
-------


11
112.227

nach Ermittler


RG


12
111.905

aus 1,2,3,4,5,6,7,8
Nr 12-11= -322 €

Nachrechner



Quellennachweis:

Bild = http://www.bild.de/news/inland/nsu/wohnmobil-des-boesen-27353340.bild.html

TT = Buch „das Zwickauer Terror Trio“, S. 200 (mitgeteilt von nachdenkerin)

Bargeld: Mundlos und Böhnhardt waren während der zwei Stunden zwischen Rückkehr vom Überfall zum Wohnmobil und dem Eintreffen der beiden Streifenpolizisten nicht untätig. Sie verteilen das erbeutete Bargeld aus der Eisenacher Sparkasse überall im Fiat. Die Ermittler finden an verschiedenen Stellen im Auto große Eurobeträge. In einem Plastikbeutel stecken 71 915 Euro, 20 000 Euro gebündelte Euro mit der Beschriftung „LZB“ (Landeszentralbank, Anm. der Autoren) liegen herum, ebenso wie 3.000 Euro in einer Bandrole aus dem Raub in der Sparkasse Arnstadt-West. 600 Euro, 240 Euro und 150 Euro finden die Beamten als Einzelgeld, hinzu zweimal eingeschweißte 5000 und 6000 Euro.
http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=6679926&viewfull=1#post6679926

PUA = Parlamentarischer Untersuchungsausschuss (NSU) http://www.bundestag.de/service/error/404.php?redirect=/bundestag/ausschuesse17/ua/2untersuchungsausschuss/Vorl__ufer_Bericht/Vorl__ufiger_Bericht.pdf&

Mdr = http://www.mdr.de/fakt/zwickauer-trio390_zc-a03b651e_zs-f147184e.html

KQ, RG = Kripozeugin Q., Richter Götzl, http://www.nsu-watch.info/2013/10/protokoll-47-verhandlungstag-16-oktober-2013/

Fö = http://m.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.ermittlungsakten-nsu-ermittlung-begann-mit-panne.1e136813-0ddd-436b-9e2c-ebb7dbaa963d.html

FDP/Friedensblick = http://friedensblick.de/7544/nsu-wie-wurde-der-terror-finanziert/

Zeit = http://www.zeit.de/2012/23/DOS-Zschaepe/seite-5 / http://www.zeit.de/2012/23/DOS-Zschaepe

Dolohov
01.02.2014, 19:22
Bei Friedensblick äußert sich auch der Heilig-Brandzeuge Andreas U. ununterbochen im Blog. Ich frage dich mal was mich als Außenstehender dazu bewegen sollte dir mehr zu glauben als den Angehörigen von Florian Heilig? Immerhin kenne ich weder dich noch die Heiligs persönlich, aber die wiederum dürften Florian besser gekannt haben als du nach Augenschein. Mich halten hier auch alle ständig für ein NPD Mitglied, nur aufgrund meiner für Brd Verhältnisse "heliozentrischen Sprache".

Du hast vollkommen Recht! Ich kenne bzw. kannte Florian Heilig nicht - im Übrigen kennt Fatalist meinen Klarnamen, er kann Dir zumindest bestätigen, dass ich in der "braunen Szene" tief drin bin :)

Und genau darum geht es mir - Florian Heilig war nie! in Baden-Württemberg in der rechten Szene aktiv, war nie dabei. Ich kenne hier nahezu jeden, ich bin seit 2 Jahrzehnten NPD-Mitglied. Ich habe Kontakt zu den freien Kräften, da mein Bruder dort verkehrt. Ich habe damals, als Fatalist mich auf einen Florian H. angesprochen hat, unsere Dateien (alle, Mitglieder, Interessenten, Anti-Nationale etc.) durchkämmt und ich habe Fatalist angedeutet, dass es nur einen jungen Mann gab, auf den diese Beschreibung zutreffen könnte und Bingo, er wars.

Egal was die Eltern sagen, Florian Heilig hatte keinerlei Kontakt zur NPD, zu freien oder autonomen Kräften. So etwas wie "Auftragszettel" habe ich, und ich bezeichne mich durchaus als radikal, noch nie gehört. Wir machen hier Politik, wir sind keine Möchte-gern-Revolutionäre, auch wenn einige uns so darstellen und es sicher ein paar Trottel gibt, die aus der Reihe tanzen.

Es geht mir lediglich darum, dass man dies beachtet. Er mag solche Zettel gehabt haben. Er mag erzählt haben, dass sie von "den Rechten" stammen und er mag auch erzählt haben, dass er etwas über MK, den Mord und so weiter weiß. Und er mag es sogar gewusst haben.

Aber nicht! von nationaler Seite - zumindest nicht von der "wirklich" nationalen Seite. Vielleicht gibt es ja noch Fake-Nazis, ich nannte sie hier vor kurzem pretending-to-be-Nazis.

Verstehst Du, was ich Dir sagen will?

Im Übrigen: Ich habe eine Anfrage an die Stadt Eppingen gestellt, als wir hier den Ursprung des Adolf-Heilig-Weges diskutiert hatten. Es kam keine Antwort.

Quo vadis
01.02.2014, 19:40
Du hast vollkommen Recht! Ich kenne bzw. kannte Florian Heilig nicht - im Übrigen kennt Fatalist meinen Klarnamen, er kann Dir zumindest bestätigen, dass ich in der "braunen Szene" tief drin bin :)

Und genau darum geht es mir - Florian Heilig war nie! in Baden-Württemberg in der rechten Szene aktiv, war nie dabei. Ich kenne hier nahezu jeden, ich bin seit 2 Jahrzehnten NPD-Mitglied. Ich habe Kontakt zu den freien Kräften, da mein Bruder dort verkehrt. Ich habe damals, als Fatalist mich auf einen Florian H. angesprochen hat, unsere Dateien (alle, Mitglieder, Interessenten, Anti-Nationale etc.) durchkämmt und ich habe Fatalist angedeutet, dass es nur einen jungen Mann gab, auf den diese Beschreibung zutreffen könnte und Bingo, er wars.

Egal was die Eltern sagen, Florian Heilig hatte keinerlei Kontakt zur NPD, zu freien oder autonomen Kräften. So etwas wie "Auftragszettel" habe ich, und ich bezeichne mich durchaus als radikal, noch nie gehört. Wir machen hier Politik, wir sind keine Möchte-gern-Revolutionäre, auch wenn einige uns so darstellen und es sicher ein paar Trottel gibt, die aus der Reihe tanzen.

Es geht mir lediglich darum, dass man dies beachtet. Er mag solche Zettel gehabt haben. Er mag erzählt haben, dass sie von "den Rechten" stammen und er mag auch erzählt haben, dass er etwas über MK, den Mord und so weiter weiß. Und er mag es sogar gewusst haben.

Aber nicht! von nationaler Seite - zumindest nicht von der "wirklich" nationalen Seite. Vielleicht gibt es ja noch Fake-Nazis, ich nannte sie hier vor kurzem pretending-to-be-Nazis.

Verstehst Du, was ich Dir sagen will?

Im Übrigen: Ich habe eine Anfrage an die Stadt Eppingen gestellt, als wir hier den Ursprung des Adolf-Heilig-Weges diskutiert hatten. Es kam keine Antwort.

Dolohov, ich bin der Meinung dass man die Person FH nicht mit einer parteipolitischen Brille sehen darf, sondern seinem Umfeld heraus geschuldet. Er war wohl Familienmensch und nicht unbedingt Kameradschaftsmensch. Kann ich verstehen, geht vielen so. Was er wirklich wußte weiß man nicht, aber sein Wissen ist mit Sicherheit nicht NPD gebunden, sondern im näheren Umfeld zu suchen, also zufälliger Zeuge, Ohrenzeuge usw. Ich verstehe nicht wie du darauf kommst dass er keine rechte Einstellung gehabt haben könnte, du wirst z.b. meinen Namen nirgendwo in einer politischen Kladde finden, nichtmal in einem Kreisverband, einfach weil ich niemals den Kontakt dorthin gesucht habe. Dennoch gelte ich hierzuforum als Nazi, NPF´ler etc.
Ich habe höchste Achtung vor dem deutschen Opfergang 1914-45, mache mir aber absolut nichts aus Militaria.

Dolohov
01.02.2014, 20:16
Dolohov, ich bin der Meinung dass man die Person FH nicht mit einer parteipolitischen Brille sehen darf, sondern seinem Umfeld heraus geschuldet. Er war wohl Familienmensch und nicht unbedingt Kameradschaftsmensch. Kann ich verstehen, geht vielen so. Was er wirklich wußte weiß man nicht, aber sein Wissen ist mit Sicherheit nicht NPD gebunden, sondern im näheren Umfeld zu suchen, also zufälliger Zeuge, Ohrenzeuge usw. Ich verstehe nicht wie du darauf kommst dass er keine rechte Einstellung gehabt haben könnte, du wirst z.b. meinen Namen nirgendwo in einer politischen Kladde finden, nichtmal in einem Kreisverband, einfach weil ich niemals den Kontakt dorthin gesucht habe. Dennoch gelte ich hierzuforum als Nazi, NPF´ler etc.
Ich habe höchste Achtung vor dem deutschen Opfergang 1914-45, mache mir aber absolut nichts aus Militaria.

Du geltest hierzuforum aufgrund Deiner Meinung als "Nazi" oder nennen wir es Rechter.

Ich würde verstehen, wenn seine Eltern sagen würden "er hatte einen Hang zum NS" oder sonst irgendwie was. Kein Ding. Aber zu sagen, er war "tief verstrickt in der nationalen Szene" ist eine Lüge. Das war er nicht!

Dass er über Umwege irgendwas aufgeschnappt haben mag, mag sein, streite ich ja nicht ab, wie auch... Aber er hatte zu "uns" keinen Kontakt.

Ich habe tagelang mit jeder kleinen Kameradschaft telefoniert, alle abgeklappert, und es kannte ihn niemand - vielleicht hatte er zu einem Kontakt, der zu einem Kontakt hatte, welcher Kontakt zu einem von uns hatte, mag sein - dann bleibt es trotzdem Schwachsinn, was seine Eltern sagen.

Oder aber - und darauf tippe ich eher, ohne es zu wissen natürlich: Der Kerl hat sich wichtig machen wollen... Einfach mal was in den Raum geschissen "hab nen Auftragszettel bekommen...".

Denn hier kommen wir m.E. zu einem Knackpunkt:

1) Es war die Wahrheit (wie auch immer geartet), dann hätten die Eltern sofort die Polizei einschalten müssen.
2) Es war "geflunkert", dann haben die Eltern nicht die Polizei eingeschaltet.

Wenn es die Mischung zwischen 1) und 2) war, die Eltern glaubten es und taten nichts - ich bitte Dich, was sind das für Eltern? Wäre es so, würde ich denen heute kein Wort glauben, wer sein Kind so im Regen stehen lässt (man muss die ganzen angeblichen Drohungen und Angriffe beachten), ist ein charakterlicher Lump.

tommes
01.02.2014, 20:22
Ich weiß nicht, ob ich vom BFV autorisiert bin, das mitzuteilen, aber es soll in Deutschland Regionen geben, in denen sich bestimmte Namen häufen oder Dörfer, in denen die Hälfte der Dorfgemeinschaft Meier, Schulze oder Huber heißt und die Stein und Bein schwören, nichts miteinander zu tun zu haben. Heißt: klar kann es irgendwelche weitläufigen Verwandtschaften geben oder man ignoriert sie einfach.

Die Frage ist doch, wenn es eine mehr oder weniger ENGE Verwandtschaft gibt, ist man den Heiligs Eppingen so nahe, daß der Junior wußte, was bei seinen Schausteller-Verwandten läuft. Da reicht es nicht, anhand der Familienchronik von 1850 die Möglichkeit von Blutsverwandtschaft darzustellen.

Die Telekom hat mich autorisiert dir mitzuteilen, dass es in Eppingen nur 2 Heiligs gibt, Florians Vater und Florians Bruder. Und den Adolf,aber nur als Strasse:crazy:. Natürlich ist das nur ein unbewiesenes Szenario, wie so vieles hier. Für mich sind dass eben zu viele Zufälle: MK hat den Namen AH. im Notizbuch, FH. verbrennt sich als er zu MK befragt werden soll und wohnt in Eppingen wo es die einzige A.H. _Strasse gibt.

Nereus
01.02.2014, 20:24
Wenn ich mich richtig erinnern sollte, war bei dem aufgefundenen Geld eine Differenz von 5 Euro.
War das so und weiß jemand wo das im Strang steht?....

Nachtrag Fehlerberichtigung: Der Betrag 75.000 in der Spalte WoMo gehört in die Spalte Früh verschoben.

tommes
01.02.2014, 20:43
Würde bedeuten, die Eltern decken die Täter.


Nur das würde in dem Szenario Sinn machen: Die ganze Familie lenkt von der ganzen Familie ab.

brain freeze
01.02.2014, 20:45
Nachtrag Fehlerberichtigung: Der Betrag 75.000 in der Spalte WoMo gehört in die Spalte Früh verschoben.

Danke für Deine Mühe. Vielleicht stellst Du die Tabelle korrigiert noch mal ein. Das kann nicht schaden. Die alte ist leider schon wieder durch Geschwafel verdrängt worden.

Quo vadis
01.02.2014, 20:47
Du geltest hierzuforum aufgrund Deiner Meinung als "Nazi" oder nennen wir es Rechter.

Ich würde verstehen, wenn seine Eltern sagen würden "er hatte einen Hang zum NS" oder sonst irgendwie was. Kein Ding. Aber zu sagen, er war "tief verstrickt in der nationalen Szene" ist eine Lüge. Das war er nicht!

Dass er über Umwege irgendwas aufgeschnappt haben mag, mag sein, streite ich ja nicht ab, wie auch... Aber er hatte zu "uns" keinen Kontakt.

Ich habe tagelang mit jeder kleinen Kameradschaft telefoniert, alle abgeklappert, und es kannte ihn niemand - vielleicht hatte er zu einem Kontakt, der zu einem Kontakt hatte, welcher Kontakt zu einem von uns hatte, mag sein - dann bleibt es trotzdem Schwachsinn, was seine Eltern sagen.

Oder aber - und darauf tippe ich eher, ohne es zu wissen natürlich: Der Kerl hat sich wichtig machen wollen... Einfach mal was in den Raum geschissen "hab nen Auftragszettel bekommen...".

Denn hier kommen wir m.E. zu einem Knackpunkt:

1) Es war die Wahrheit (wie auch immer geartet), dann hätten die Eltern sofort die Polizei einschalten müssen.
2) Es war "geflunkert", dann haben die Eltern nicht die Polizei eingeschaltet.

Wenn es die Mischung zwischen 1) und 2) war, die Eltern glaubten es und taten nichts - ich bitte Dich, was sind das für Eltern? Wäre es so, würde ich denen heute kein Wort glauben, wer sein Kind so im Regen stehen lässt (man muss die ganzen angeblichen Drohungen und Angriffe beachten), ist ein charakterlicher Lump.

Bei Heilig sehe ich die klassische Konstellation Eltern unpolitisch- Sohn rechts. Das bedeutet dass vieles was er macht die Eltern nicht wissen und umgedreht was er erlebt interessiert die Eltern nicht. Könnte mir gut vorstellen dass es so war. Wie viele Mio Einwohner hat Baden Württemberg? Meinst du die wenigen Hanseln die rechts registriert, organisiert und stärker vernetzt sind und sich gegenseitig kennen, spiegeln das wahre Potential württembergischer Bürger mit rechtem Gedankengut wider? Es gibt rechte Zigeuner, Russen, Polen, Tschechen, Rumänen, Ungarn, Albaner, teilweise viel Hitleristischer und Nationalsozialistischer als Freie Kräfte. Genau das ist das Umfeld in dem ich Heilig ansetzen würde, rechtsradikal aber ausländisch und politisch nicht organisiert, seine Versuche Anschluss zu finden schlugen fehl, aber von den Eltern ist auch verifiziert dass er sich äußerlich rechts gegeben hat, das ist schon mehr als bloßes Sympathiesantentum.

Friedensblick

Ein Informant aus dem nahen Umfeld, der namentlich nicht genannt werden will, schildert unserer Zeitung: H. habe bereits im Mai 2011 Neonazis als Täter erwähnt. Welche Namen, daran könne er sich nicht erinnern. Der damals 18-jährige H. habe sich zu jener Zeit stark der Szene zubewegt, sich die Haare geschoren, typische Kleidung getragen. Der rechtsextreme Hintergrund des Polizistenmords war damals noch völlig unbekannt. “Wir haben dies daher als schizophrene Verhaltensweise abgetan und gedacht, der Florian will sich nur wichtig machen”, sagt sein Bekannter. (…)

Quo vadis
01.02.2014, 20:59
Noch ein guter Artikel von Friedensblick

http://friedensblick.de/9092/nsu-opfer-florian-heilig-mord-verdacht-erhaertet-sich/#more-9092

Der Vater des mutmaßlichen Mordopfers Florian Heilig berichtete der SÜDWEST PRESSE, dass sein Sohn immer wieder Drohanrufe aus der rechten Szene erhielt. Am Vorabend seines Todes wieder. “Er hat am Vorabend einen Anruf erhalten, der ihn sehr verstört hat.” Wie war dies möglich, wenn er sich in einem “Ausstiegsprogramm für Rechtsextreme (“Big Rex”)” befand? Offensichtlich kann von einem Schutz nicht gesprochen werden, im Gegenteil. Der Vater berichtet: “Die Leute von Big Rex wollten nicht helfen, nur viele Infos aus ihm herauspressen.” (swp)


Die Big Rex Geschichte muß eine Lüge sein, denn wenn er wie Dolohov schreibt nicht organisiert war, gibt's auch keinen Grund einem "Aussteiger" hinterherzutelefonieren. Imho waren die Anrufe nicht von rechts sondern von den NSU Hintermännern die ihn unter Druck setzen wollten sich vom Prozess fernzuhalten. Das hat ja nicht funktioniert. Es geht also nicht um eine politische Szene Heiligs, sondern einzig um dessen Wissen um die NSU Geschichte, wie wir wissen ist das Ziel der NSU Chose gerade die Torpedierung der nationalen Szene Deutschlands, deren Initiatoren sind weder rechts noch links, sondern von einem ganz anderen Kaliber.

Dolohov
01.02.2014, 20:59
Bei Heilig sehe ich die klassische Konstellation Eltern unpolitisch- Sohn rechts. Das bedeutet dass vieles was er macht die Eltern nicht wissen und umgedreht was er erlebt interessiert die Eltern nicht. Könnte mir gut vorstellen dass es so war. Wie viele Mio Einwohner hat Baden Württemberg? Meinst du die wenigen Hanseln die rechts registriert, organisiert und stärker vernetzt sind und sich gegenseitig kennen, spiegeln das wahre Potential württembergischer Bürger mit rechtem Gedankengut wider? Es gibt rechte Zigeuner, Russen, Polen, Tschechen, Rumänen, Ungarn, Albaner, teilweise viel Hitleristischer und Nationalsozialistischer als Freie Kräfte. Genau das ist das Umfeld in dem ich Heilig ansetzen würde, rechtsradikal aber ausländisch und politisch nicht organisiert, seine Versuche Anschluss zu finden schlugen fehl, aber von den Eltern ist auch verifiziert dass er sich äußerlich rechts gegeben hat, das ist schon mehr als bloßes Sympathiesantentum.

Friedensblick

Ein Informant aus dem nahen Umfeld, der namentlich nicht genannt werden will, schildert unserer Zeitung: H. habe bereits im Mai 2011 Neonazis als Täter erwähnt. Welche Namen, daran könne er sich nicht erinnern. Der damals 18-jährige H. habe sich zu jener Zeit stark der Szene zubewegt, sich die Haare geschoren, typische Kleidung getragen. Der rechtsextreme Hintergrund des Polizistenmords war damals noch völlig unbekannt. “Wir haben dies daher als schizophrene Verhaltensweise abgetan und gedacht, der Florian will sich nur wichtig machen”, sagt sein Bekannter. (…)



Ich verstehe, was Du sagen willst, ich halte Deine Definition jedoch für fehlerhaft (oder mit meinem Gedankengut, meiner Gesinnung) nicht vereinbar. Aber ich verstehe, was Du meinst...

bio
01.02.2014, 21:08
NSU-Untersuchungsausschuss Jetzt!
Ich fordere den Landtag von Baden-Württemberg auf, einen parlamentarischen Untersuchungsausschuss zu „NSU“ und Umfeld einzusetzen, der Verbrechen und Vernetzung des Rechtsterrorismus in Baden-Württemberg und das Verhalten der damit befassten Landesbehörden untersucht.
https://www.openpetition.de/petition/online/nsu-untersuchungsausschuss-jetzt?utm_source=extern&utm_medium=widget&utm_campaign=nsu-untersuchungsausschuss-jetzt

ich hoffe, dass durch den U-Ausschuss neue Puzzle-Teile auftauchen, um dieses Rätzel zu lösen.

Quo vadis
01.02.2014, 21:16
Ich verstehe, was Du sagen willst, ich halte Deine Definition jedoch für fehlerhaft (oder mit meinem Gedankengut, meiner Gesinnung) nicht vereinbar. Aber ich verstehe, was Du meinst...

Gut danke. Etwaiige NSU Hintermänner konnten nicht sicher sein, was Heilig wirklich wußte. Um Heilig wurde imho bereits massive Personenklitterung betrieben ("Big Rex" usw.) Ich halte allerdings die Eltern zumindest in der Summe für glaubwürdig, allerdings hat sie jemand so "gebrieft", dass Druck der NSU Hintermänner als Druck von politischen Organisationen wie NPD, Kameradschaften usw, dargestellt und wahrgenommen wird, was wieder schön ins perfide Gesamtbild NSU passen würde. Man darf eins nicht vergessen, der Junge hat das Wichtigste verloren was er hatte, sein Leben.

Dolohov
01.02.2014, 21:44
NSU-Untersuchungsausschuss Jetzt!
Ich fordere den Landtag von Baden-Württemberg auf, einen parlamentarischen Untersuchungsausschuss zu „NSU“ und Umfeld einzusetzen, der Verbrechen und Vernetzung des Rechtsterrorismus in Baden-Württemberg und das Verhalten der damit befassten Landesbehörden untersucht.
https://www.openpetition.de/petition/online/nsu-untersuchungsausschuss-jetzt?utm_source=extern&utm_medium=widget&utm_campaign=nsu-untersuchungsausschuss-jetzt

ich hoffe, dass durch den U-Ausschuss neue Puzzle-Teile auftauchen, um dieses Rätzel zu lösen.


• Was hat es mit dem Todesfall am 16.9. 2013 auf dem Cannstatter Wasen auf sich? Dort wurde ein junger Neonazi angeschnallt und verbrannt in seinem Auto gefunden

So einen Quatsch unterschreibe ich nicht

Nereus
01.02.2014, 21:55
Wenn ich mich richtig erinnern sollte, war bei dem aufgefundenen Geld eine Differenz von 5 Euro.
War das so und weiß jemand wo das im Strang steht?....

2. verbeserte Version

Im Buch „Terror-Trio” S. 19 steht, daß in der Bank in Eisenach mehrere 5- €-Scheine auf den Boden fielen, von zwei Angestellten eingesammelt wurden und den Bankräubern übergeben werden mußten. Dabei ist wohl ein Schein übersehen oder unterschlagen worden? Die Bank gab als Verlust nur den tätsächlich fehlenden Betrag, incl. dem verflatterten 5er, an. Oder war der 5er ein „Bankräuber-Trinkgeld” fürs Aufheben?

Da ich Dich offenbar vergeblich gebeten hatte, mal die gefundenen Barbeträge an den Tatorten Wohnmobil und Frühlingsstraße aufzulisten, habe ich das jetzt selber versucht (ohne Gewähr). Kannste das mal bitte nachprüfen?

Nach dem 4.11.11 im Wohnmobil in Eisenach (WoMo), in der Frühlingsstraße (Früh) in Zwickau und in Frau Tschäpes Handtasche gefundene €-Bargeldbeträge:



Nr
WoMo
Früh
Fundort
Verpackung
Raub
Quellen


1
71.915

unter Spüle
rote Einkaufstüte
4.11.11
BILD, TT, PUA73, mdr



71.920

von Bank
ausgehändigt
4.11.11
PUA S. 1, KQ.


2
20.000


Banderole LZB
18.1.2007
TT, mdr, Fö



10.000


Banderole LZB
18.1.2007
KQ., RG



10.000


Banderole LZB
18.1.2007
KQ., RG


3
3.000

Bett, Rucksack
Banderole A
7.9.2011
TT, mdr, Fö.



2.000


Banderole A
7.9.2011
KQ.



1.000


Banderole A
7.9.2011
KQ.


4
6.000

lila Süßigkeitentüte
eingeschweißt

BILD, RG


5
5.000

Kakaopulver-Packung
eingeschweißt

BILD, mdr


6
5.000


eingeschweißt

mdr


7a
240


lose Scheine

TT, RG


7b
150


lose Scheine

TT, RG


7c

390


Mai 2004
KQ.


8
600

Bauchtasche ?
lose Scheine

TT, RG


9

190.315
unbekannt


FDP, Friedensblick




75.000
unbekannt


Zeit


10

12,23
Zschäpe
Handtasche

Zeit


--
------
------
Summen:
-------
------
-------


11
112.227

nach Ermittler


RG


12
112.295

1,2,3,4,5,6,7a-c,8
+ 68 € zu Nr 11

Nachrechner



Quellennachweis:

Bild = http://www.bild.de/news/inland/nsu/wohnmobil-des-boesen-27353340.bild.html

TT = Buch „das Zwickauer Terror Trio“, S. 200 (mitgeteilt von nachdenkerin)

http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=6679926&viewfull=1#post6679926

PUA = Parlamentarischer Untersuchungsausschuss (NSU) http://www.bundestag.de/service/error/404.php?redirect=/bundestag/ausschuesse17/ua/2untersuchungsausschuss/Vorl__ufer_Bericht/Vorl__ufiger_Bericht.pdf&

Mdr = http://www.mdr.de/fakt/zwickauer-trio390_zc-a03b651e_zs-f147184e.html

KQ, RG = Kripozeugin Q., Richter Götzl, http://www.nsu-watch.info/2013/10/protokoll-47-verhandlungstag-16-oktober-2013/

Fö = http://m.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.ermittlungsakten-nsu-ermittlung-begann-mit-panne.1e136813-0ddd-436b-9e2c-ebb7dbaa963d.html

FDP/Friedensblick = http://friedensblick.de/7544/nsu-wie-wurde-der-terror-finanziert/

Zeit = http://www.zeit.de/2012/23/DOS-Zschaepe/seite-5 / http://www.zeit.de/2012/23/DOS-Zschaepe

Quo vadis
01.02.2014, 21:57
So einen Quatsch unterschreibe ich nicht

Würde ich auch nicht denn richtigerweise hätte es heißen müssen, "wurde ein vorgeladener NSU Zeuge verbrannt in seinem PKW aufgefunden" Nicht Heiligs Gesinnung war todesursächlich, sondern seine Gefahr für andere, rechtsfeindliche Kreise.

brain freeze
01.02.2014, 22:30
Danke Nereus, sehr gute Übersicht.
Im Übrigen ist mglw. auch FH's "Vorladung" Teil der Komplett-Inszenierung gewesen. Dann würde die Sache Sinn ergeben. Clever gemacht. Darauf gebracht hat mich Quo Vadis, wenn auch vermutlich wider Willen, danke auch Dir.

HGans
02.02.2014, 04:01
NSU-Untersuchungsausschuss Jetzt!

dahinter steckt die VVN, also KPD/DKP/SED, die durch ihre Politik (Hauptfeind: SPD) massgeblich zum Erfolg des NS beigetragen hat, auf Seiten der totalitären Sowjetunion kämpfte und in der antisemitischen DDR tausende Sozialdemokraten verfolgte und brutal meuchelte. Selbstverständlich unterschreibe ich da nicht!

Eine Petition aus dieser Ecke wird aus diesen Gründen auch nichts erreichen und dient auch einzig der Selbstdarstellung und der Selbstamnestie, durch Aufrechnen eigener Verbrechern mit denjenigen ihrer braunen Zwillingsbrüder.

nachdenkerin
02.02.2014, 04:17
Nachtrag Fehlerberichtigung: Der Betrag 75.000 in der Spalte WoMo gehört in die Spalte Früh verschoben.

Die 5 Euro fragte ich nach, da ich eine andere Vermutung bzgl. Registriergeld hatte, hat sich dann aber nicht bestätigt.

Die 75.000 Euro gibt es auch im Buch „die Zelle“.

Im Übrigen hätte ich die Aufstellung schon gemacht, nur ´ne alte Frau ist eben kein D-Zug:). Schulde ja immer noch Fatalist die Chronologie 1998/1999.

nachdenkerin
02.02.2014, 05:34
@Doholov, QuoVadis, braine freeze

Wir spekulieren immer darüber dass F.H aufgrund seiner Kenntnisse über rechtsradikale Verwicklungen beim MK Mord ermordet wurde bzw. Suizid beging.
WENN aber F.H bzw. G.H in verwandschaftlicher Beziehung zur Schaustellergroßfamilie A.H. stand - und ich habe dargelegt warum ich das für sehr wahrscheinlich halte - dann könnte er Erkenntnissee über Verwicklungen des eigenen Clans in diesen Mord gehabt haben. Dann gäbe es ein Motiv für einen Sippenmord ebenso wie für einen Suizid. Ich nehme an dass die Soko wußte dass der labile Florian das schwächste Glied in der verschwiegenen Sippe war. Ggf. kann Doholov noch etwas über den Zeitpunkt des versuchten NPD-Beitritts nennen - war das ggf. schon der Versuch vom A.H-Clan abzulenken?

Nebenbei: Kiesewettermord während Aufbau des Heilbronner Frühlingsfests mit vielen Schaustellerfamilien inkl. der A.H.-Familie. Mord /Suizid F.H während dem Aufbau des wesentlich größeren Cannstatter Wasens - mit sicher noch höherer Landfahrerdichte.

Irgendetwas ist da komisch mit den Cannstadter Wasen, wo Florian Heilig den Angaben nach sich umgebracht haben soll. Aber schon vom damaligen Alter her könnte er m. E. nichts mit Böhnhardt zusammen gemacht haben, da war Florian Heilig ja noch ein Kind.
Was will man damit bezwecken, dass mit „aller Macht“ Böhnhardt auf den Cannstadter Wasen publiziert wird? In Stuttgart gab es keinen Mord und ist kein“NSU“-Banküberfall bekannt. Warum ist man hier so erpicht auf die Cannstadter Wasen.

Das nachfolgende stimmt hinten und vorne nicht. Mal 2003, dann gleiches Datum aber Jahr 2006, dann wiederum 2007. Dann der total neue Name „Ralf Beier“, der aber dort nicht gewesen sein soll.


Beim Abgleich mit Daten von Campingplätzen in Baden Württemberg wurde festgestellt, dass sich in der Zeit vom 24. bis zum 26. Juni 2003 ein Max B. und ein Ralf B. auf dem Campingplatz „Cannstatter Wasen“ aufhielten…..
Eine CD gefunden, auf der sich insgesamt zehn Bilddateien befanden, die am 25. Juni 2003 erstellt wurden. Den Bildern ist zu entnehmen, dass sich Böhnhardt am 25. Juni 2003 zwischen 13.37 Uhr und 14.10 im Bereich der Nordbahnhofstraße in Stuttgart u.a. vor einem Grill-Bistro und vor einem Lebensmittelgeschäft aufhielt und dort mehrfach fotografiert wurde.PUA-Bericht S. 462



24. Juni 2003
Anreise in Stuttgart


25. Juni 2003
Fotos in Stuttgart


26. Juni 2003
Abreise in Stuttgart





Es sei ein Datenträger mit Bildern gefunden worden, die Uwe Böhnhardt in der Bahnhofsstraße in Stuttgart zeigten, und zwar am 25.6.2006 vor dem Grillbistro Eskaja und vor dem Lebenmittelladen Dönmez.


Da keine Straftaten oder Fahrzeuganmietungen vorlägen habe es sich möglicherweise dabei um Ausspähungshandlungen gehandelt. Weiter gebe es eine Einmietung vom 24.-26.6.2007 auf dem Campingplatz Cannstatter Wasen unter den Namen Ralph Beier und Max Burkhardt. http://www.nsu-watch.info/2014/01/protokoll-77-verhandlungstag-22-januar-2014/



24. Juni 2007
Anreise in Stuttgart


25. Juni 2006
Fotos in Stuttgart


26. Juni 2007
Abreise in Stuttgart





Weiter gebe es eine Einmietung vom 24.-26.6.2007 auf dem Campingplatz Cannstatter Wasen unter den Namen Ralph Beier und Max Burkhardt.

Schriftvergleichsuntersuchungen hätten ergeben, dass es eine gewisse Ähnlichkeit der Handschriften von Max Burkhardt mit Uwe Mundlos sowie von Ralph Beier mit Uwe Böhnhardt gebe.

Es sei dann eine namensgleiche Person ermittelt worden, die auf einem Campingplatz auf Rügen eingemietet gewesen sei. Im Jahr 2011 habe Trio auf diesem Campingplatz Urlaub gemacht.

Diese Person sei identifiziert und vernommen worden und habe angegeben 2003 dort gewesen zu sein, aber nicht 2007 auf dem Stuttgarter Campingplatz, was die Vermutung nahelege, dass sein Name als Aliasname verwendet worden sei.

http://www.nsu-watch.info/2014/01/protokoll-77-verhandlungstag-22-januar-2014/

brain freeze
02.02.2014, 07:08
dahinter steckt die VVN, also KPD/DKP/SED, die durch ihre Politik (Hauptfeind: SPD) massgeblich zum Erfolg des NS beigetragen hat, auf Seiten der totalitären Sowjetunion kämpfte und in der antisemitischen DDR tausende Sozialdemokraten verfolgte und brutal meuchelte. Selbstverständlich unterschreibe ich da nicht!

Eine Petition aus dieser Ecke wird aus diesen Gründen auch nichts erreichen und dient auch einzig der Selbstdarstellung und der Selbstamnestie, durch Aufrechnen eigener Verbrechern mit denjenigen ihrer braunen Zwillingsbrüder.

Ich meine, abgesehen davon, daß es Aufgabe von Ermittlungsbehörden sein sollte, Straftaten umfassend aufzuklären und ich deshalb schwere Probleme mit politisch motivierten Untersuchungsausschüssen habe (Stichwort Gewaltentrennung) - aber die Begründungen, einen UA im Ländle zu verhindern, werden auch immer lustiger.

fatalist
02.02.2014, 07:40
Das ist ja totaler Quatsch, eine Person ist auf unnatürliche Weise ums Leben gekommen und wenn Suizid ausscheidet, dann ist es zwingend Mord. Punkt. ich mach mal den Kradmelder:




Ro 80 sagt:
1. Februar 2014 um 14:49 (http://juergenelsaesser.wordpress.com/2014/01/28/compact-recherche-zum-nsu-fuhrt-zu-senatskrise-in-berlin/#comment-83384)

@ Quo vadis:
Du fragst drüben bei politikforen.net:


»Richtig, keinerlei Brandspuren im unteren Bereich in beiden Fällen !! Warum haben die Uwes und F. Heilig nur vergessen, den Boden ordentlich zu tränken, die Brandentwicklung ist punktuell stark, aber in beiden Fällen alles andere als extrem, war erst Rauch und dann Feuer? Sehr zu vermuten, denn die Feuerwehr war in beiden Fällen schnell genug um so zu löschen, dass Womo und PKW alles andere als völlig ausgebrannt sind. Was könnte erst längere Zeit schwelen (Zeitvorsprung) und erst zuletzt Feuer auslösen? Meinungen?«



Da fällt mir ein Mordprozeß voriges Jahr in Innsbruck ein.

Ein Ex-Polizist (Mitglied einer Sondereinheit, Sprengmeister, Pyrotechniker) hatte mit einer Bankfilialleiterin (neben laufenden anderen intimen Beziehungen zu mindestens zwei weiteren Frauen) angebandelt, diese zur Bestellung von 8 kg Gold im Wert von über 300.000,- € veranlaßt, welches er angeblich mit ihr durch einen vorgetäuschten Banküberfall unterschlagen wollte.
Stattdessen betäubte er die Dame in ihrem Auto mit einer in Chloroform getränkten Windel und zündete das Fahrzeug durch im Innenraum verschüttetes Benzin durch eine sog. Signalfackel (dazu fällt mir die Aussage von der großen Stichflamme – »größer als von einem Feuerzeug oder Streichholz« – in Florian Heiligs Auto unmittelbar vor dem Brand ein…).
Allerdings kam es zu keinem starken Brand. Wenn ich mich recht erinnere, hatte der Brandsachverständige im Prozeß ausgesagt, daß der Täter ein Fenster des Wagens zumindest teilweise hätte offenstehen lassen müssen (Sauerstoffzufuhr), er hatte aber wohl nur die Signalfackel ins Auto geworfen und die Tür dann geschlossen.»Zudem hätte sich der Pyrotechnik-Profi niemals so dilettantisch angestellt und den Pkw sicher zum Vollbrand gebracht.«
http://www.tt.com/%C3%9Cberblick/Chronik/ChronikTirol/6510109-6/jetzt-live-urteil-im-goldmord-prozess-schon-heute-m%C3%B6glich.csp
»Die 49-Jährige wurde mit Chloroform, einem nicht mehr gebräuchlichen Narkosemittel, betäubt und am Fahrersitz mit dem Gurt fixiert. Dann hat der Täter das Wageninnere mit einer Signalfackel in Brand gesetzt. Die Flammen erloschen zwar, das Opfer erstickte allerdings im Qualm.«
http://www.tt.com/Tirol/4727766-2/goldmord-polizist-bleibt-in-u-haft.csp


Ich hänge hier mal einige Links zum Prozeß an, doch die ausführliche Aussage des Brandgutachters (war m.E. ein Liveticker aus dem Gerichtssaal, möglicherweise von der Tiroler Tageszeitung) habe ich leider nicht mehr gefunden (ich kann mich erinnern, daß damals auch Fotos eingestellt waren, die ich ebenfalls nicht mehr finden konnte).

Vielleicht hat ja jemand mehr Zeit als ich heute und googelt einmal danach (das Internet soll doch angeblich nichts vergessen, gibt’s da vielleicht irgendwo in irgendeinem Cache noch die Seiten die wohl bei der Tiroler Tageszeitung heute nicht mehr in der Form online sind?).
http://www.krone.at/Oesterreich/Angeklagter_Polizist_bleibt_dabei_Habe_Gold_nie_ge sehen-Zweiter_Prozesstag-Story-357731
http://www.tt.com/%C3%9Cberblick/Chronik/ChronikInnsbruck/6450516-6/goldmord-nach-15-minuten-erstickte-die-bankbeamtin.csp
http://tirol.orf.at/news/stories/2580732/






Ro 80 sagt:
1. Februar 2014 um 14:53 (http://juergenelsaesser.wordpress.com/2014/01/28/compact-recherche-zum-nsu-fuhrt-zu-senatskrise-in-berlin/#comment-83385)

Nachtrag:»Die Leiche der Frau war am 16. März in einem auf einer Gemeindestraße in Wiesing abgestellten, weißen Fahrzeug sitzend entdeckt worden. Die 49-Jährige war an einer Kohlenmonoxid-Vergiftung, ausgelöst durch einen im Wagen entzündeten sogenanntenNotsignalgebers – einem pyrotechnischen Gegenstand – gestorben. Zum Zeitpunkt des Entfachens des Feuers war das Opfer noch am Leben gewesen, sie dürfte zuvor mit Chloroform betäubt worden sein.«


http://www.tt.com/%C3%9Cberblick/Chronik/ChronikTirol/5157111-6/tiroler-goldmord-tatverdacht-gegen-polizisten-erh%C3%A4rtet.csp

fatalist
02.02.2014, 07:44
Hätte er, aber was FH vor einem Riesenpublikum wirklich gesagt hätte, das war einfach nicht zu kontrollieren. Es dürfen an der Alleintäterschaft der Uwes keinerlei Zweifel aufkommen. Kippt Heilbronn, dann kippt alles, weil es unmöglich ist dass die Uwes, ohne Drapierung, in den Besitz von tatrelevanten Dienstwaffen kommen können. Ganz einfach.
Das ist hier allgemein die These, die auch @brain freeze teilt.
Kippt Heilbronn, ist der NSU-Ofen aus.

solaris
02.02.2014, 07:54
dahinter steckt die VVN, also KPD/DKP/SED, die durch ihre Politik (Hauptfeind: SPD) massgeblich zum Erfolg des NS beigetragen hat, auf Seiten der totalitären Sowjetunion kämpfte und in der antisemitischen DDR tausende Sozialdemokraten verfolgte und brutal meuchelte. Selbstverständlich unterschreibe ich da nicht!

Eine Petition aus dieser Ecke wird aus diesen Gründen auch nichts erreichen und dient auch einzig der Selbstdarstellung und der Selbstamnestie, durch Aufrechnen eigener Verbrechern mit denjenigen ihrer braunen Zwillingsbrüder.

31.01.2014

Polizistinnenmord von Heilbronn: Prominente fordern Untersuchungsausschuss zu NSU und Umfeld


Die sofortige Einrichtung eines Untersuchungsausschusses zur Klärung der Ermittlungspannen und Ungereimtheiten bei der Aufklärung des Mordes an der Polizistin Michèle Kiesewetter in Heilbronn, das fordern fünfzig Persönlichkeiten des politischen Lebens in Baden-Württemberg. Als ErstunterzeichnerInnen, rufen sie zu einer Unterschriftensammlung auf, die dieser Forderung Nachdruck verleihen soll.

Die Unterzeichner betrachten die Aufklärung des Mordanschlages vom 25. April 2007 auf der Heilbronner Theresienwiese als eine Schlüsselfrage für den gesamten Komplex des neofaschistischen Terrortrios „NSU“ und des Rechtsterrorismus überhaupt. Zu deutlich weiche dieses Verbrechen von dem Tatmuster der sonstigen „NSU“ Morde ab. Auffällig sei auch, dass die gesamte Tatserie nach der Heilbronner Bluttat abgerissen sei.
Im Mittelpunkt der Fragen, die von einem Untersuchungsausschuss beantwortet werden sollen, steht die Frage, warum die Ermittlungsbehörden nie mit Nachdruck den Phantombildern nachgegangen sind, die unmittelbar nach der Tat von Zeugen des Hergangs angefertigt wurden. Diese Bilder weisen auf mehr als zwei Täter hin und keines von ihnen gleicht den als Schuldigen ermittelten Naziterroristen Mundlos und Böhnhardt.
Auch die Frage nach der Verwicklung von Geheimdiensten und Sicherheitsbehörden in den Rechtsterrorismus bedarf nach Ansicht der Unterzeichner dringend der Aufklärung. „Warum hielten sich am Mordtag mindestens fünf Geheimdienstmitarbeiter in der Nähe des Tatortes auf?“, wird im Text zur Unterschriftensammlung gefragt.
Ein besonders diffuses Licht auf diesen Fall, werfe auch der Tod eines Neonaziaussteigers, der im September 2013 verbrannt in seinem Fahrzeug auf dem Cannstatter Wasen aufgefunden wurde. Nach der Darstellung der Ermittlungsbehörden handelte es sich um einen Selbstmord, obwohl eine Reihe von Indizien dagegen sprechen. Er war an diesem Tag nach Stuttgart gefahren, um beim Landeskriminalamt Aussagen zum Heilbronner Mordfall zu machen. Zuvor schon hatte er von einer weiteren Naziterrorgruppe berichtet, die für den Heilbronner Mordfall verantwortlich sei.
Die Öffentlichkeit habe ein Recht darauf, die Wahrheit über diese Ungereimtheiten zu erfahren, erklären die Unterzeichner. Dazu sei ein parlamentarischer Untersuchungsausschuss, wie ihn bereits andere Bundesländer eingerichtet haben, unerlässlich.
Im Text wird darauf hingewiesen, dass auch viele politische Organisationen bereits einen solchen Ausschuss bisher gefordert haben: Der DGB Nord-Württemberg, die Partei Die Linke, die Jungsozialisten und viele andere gehören dazu. Um dieser Forderung Nachdruck zu verleihen hat nun schließlich die traditionsreiche von Naziopfern gegründete Organisation Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes Bund der Antifaschisten, diese gemeinsame Kampagne angeregt.
Zu den Unterzeichnern zählen zahlreiche Gewerkschaftsfunktionäre, VertreterInnen von politisch engagierten Verbänden, Mandatsträger und Mitglieder der Parteien Die Linke und der Regierungsparteien Die Grünen und der SPD, Journalisten, Historiker und Juristen.

„Wir hoffen sehr, dass diese Kampagne dazu beiträgt, nun endlich die Blockade aufzuheben, die es derzeit im Landtag gegen einen solchen unabdingbar notwendigen Untersuchungsausschuss gibt“, fasst Janka Kluge, Landessprecherin der VVN-BdA das Anliegen dieser Aktion zusammen.

http://www.nrw.vvn-bda.de/texte/1216_heilbronn_nsu_ua.htm

kann da auch erstmal nichts wesentlich falsches entdecken.Außer vielleicht,wenn hier Mandatsträger der Regierungsparteien unterschreiben,wer eigentlich diejenigen sind,die das blockieren.
Welche anderen Mittel zur Aufklärung stehen denn sonst noch zur Verfügung,wenn kein Untersuchungsausschuss.
Etwas per se immer zu verdammen,weil es aus der jeweiligen Ecke des politischen Gegners kommt,halte ich für nicht mehr zielführend bei der Aufklärung der Wahrheit über diese Vorgänge.
Gilt für alle Seiten.Wer nicht über den eigenen Schatten springen kann,der ist auch nicht an Aufklärung interessiert.So einfach ist das(für mich jedenfalls)

Bruddler
02.02.2014, 08:05
Das ist hier allgemein die These, die auch @brain freeze teilt.
Kippt Heilbronn, ist der NSU-Ofen aus.

Du meinst, dann würde die "Sache" wie die Lebkuchenmesser-Schlangentatoo-Mannichl-Passau-Geschichte enden ? :hmm:

fatalist
02.02.2014, 08:10
Ihr habt alle Recht, mehr oder weniger.
Mir scheint aber, dass ihr das nicht erkennt...


Jemand, der nie in der rechten Szene war, kann bzw. konnte keine internen Infos weitergeben, die er aus der Szene hat. Das ist der Kern des Ganzen, und es ist der Anfasser, um an die Wahrheit zu kommen. Oder wenigstens näher dran.


Wie kommst du auf die Aussage? Belegt ist was anderes

http://www.tagblatt.de/Home/nachrichten/ueberregional/baden-wuerttemberg_artikel,-Geheime-Dokumente-belegen-Zeuge-hat-zu-Polizistenmord-ausgesagt-_arid,232402.html

Ich würde dich und brainfreeze bitten mir hier mit Quellen zu kommen und nicht nur mit Statements. Hüte Dich vor Desinformation :)

Moser selbst schreibt, dass FH im Jahr 2011 einer Mitschülerin sagte, er wisse wer die Polizistin erschossen habe.
"NSS, NSU, Treffen in Öhringen", das kam erst nach 4/11. Anfang 2012.

Das ist ein sehr wichtiges Detail, ein Indiz auf Fantasie...


Ich bin NPD-Funktionär aus Baden-Württemberg. Ich habe das schon mehrfach hier geschrieben, wie er sich bei uns gemeldet hatte und so weiter. Ich widerkäue nicht nochmal alles. Du und ich haben uns schon vor Bekanntwerden des Nachnamens mit Florian H. befasst und Du gabst mir die Info "Heilig". Das stimmt.


Du hast vollkommen Recht! Ich kenne bzw. kannte Florian Heilig nicht - im Übrigen kennt Fatalist meinen Klarnamen, er kann Dir zumindest bestätigen, dass ich in der "braunen Szene" tief drin bin :)

Und genau darum geht es mir - Florian Heilig war nie! in Baden-Württemberg in der rechten Szene aktiv, war nie dabei. Ich kenne hier nahezu jeden, ich bin seit 2 Jahrzehnten NPD-Mitglied. Ich habe Kontakt zu den freien Kräften, da mein Bruder dort verkehrt. Ich habe damals, als Fatalist mich auf einen Florian H. angesprochen hat, unsere Dateien (alle, Mitglieder, Interessenten, Anti-Nationale etc.) durchkämmt und ich habe Fatalist angedeutet, dass es nur einen jungen Mann gab, auf den diese Beschreibung zutreffen könnte und Bingo, er wars.

Egal was die Eltern sagen, Florian Heilig hatte keinerlei Kontakt zur NPD, zu freien oder autonomen Kräften. So etwas wie "Auftragszettel" habe ich, und ich bezeichne mich durchaus als radikal, noch nie gehört. Wir machen hier Politik, wir sind keine Möchte-gern-Revolutionäre, auch wenn einige uns so darstellen und es sicher ein paar Trottel gibt, die aus der Reihe tanzen.

Es geht mir lediglich darum, dass man dies beachtet. Er mag solche Zettel gehabt haben. Er mag erzählt haben, dass sie von "den Rechten" stammen und er mag auch erzählt haben, dass er etwas über MK, den Mord und so weiter weiß. Und er mag es sogar gewusst haben.

Aber nicht! von nationaler Seite - zumindest nicht von der "wirklich" nationalen Seite. Vielleicht gibt es ja noch Fake-Nazis, ich nannte sie hier vor kurzem pretending-to-be-Nazis.

Verstehst Du, was ich Dir sagen will?

Im Übrigen: Ich habe eine Anfrage an die Stadt Eppingen gestellt, als wir hier den Ursprung des Adolf-Heilig-Weges diskutiert hatten. Es kam keine Antwort. Stimmt alles.


Du geltest hierzuforum aufgrund Deiner Meinung als "Nazi" oder nennen wir es Rechter.

Ich würde verstehen, wenn seine Eltern sagen würden "er hatte einen Hang zum NS" oder sonst irgendwie was. Kein Ding. Aber zu sagen, er war "tief verstrickt in der nationalen Szene" ist eine Lüge. Das war er nicht!

Dass er über Umwege irgendwas aufgeschnappt haben mag, mag sein, streite ich ja nicht ab, wie auch... Aber er hatte zu "uns" keinen Kontakt.

Ich habe tagelang mit jeder kleinen Kameradschaft telefoniert, alle abgeklappert, und es kannte ihn niemand - vielleicht hatte er zu einem Kontakt, der zu einem Kontakt hatte, welcher Kontakt zu einem von uns hatte, mag sein - dann bleibt es trotzdem Schwachsinn, was seine Eltern sagen.

Oder aber - und darauf tippe ich eher, ohne es zu wissen natürlich: Der Kerl hat sich wichtig machen wollen... Einfach mal was in den Raum geschissen "hab nen Auftragszettel bekommen...".

Denn hier kommen wir m.E. zu einem Knackpunkt:

1) Es war die Wahrheit (wie auch immer geartet), dann hätten die Eltern sofort die Polizei einschalten müssen.
2) Es war "geflunkert", dann haben die Eltern nicht die Polizei eingeschaltet.

Wenn es die Mischung zwischen 1) und 2) war, die Eltern glaubten es und taten nichts - ich bitte Dich, was sind das für Eltern? Wäre es so, würde ich denen heute kein Wort glauben, wer sein Kind so im Regen stehen lässt (man muss die ganzen angeblichen Drohungen und Angriffe beachten), ist ein charakterlicher Lump. Alles richtig.


Die Telekom hat mich autorisiert dir mitzuteilen, dass es in Eppingen nur 2 Heiligs gibt, Florians Vater und Florians Bruder. Und den Adolf,aber nur als Strasse:crazy:. Natürlich ist das nur ein unbewiesenes Szenario, wie so vieles hier. Für mich sind dass eben zu viele Zufälle: MK hat den Namen AH. im Notizbuch, FH. verbrennt sich als er zu MK befragt werden soll und wohnt in Eppingen wo es die einzige A.H. _Strasse gibt. :happy: Es deutet Alles darauf hin, dass es da eine Verbindung gibt.


Danke Nereus, sehr gute Übersicht.
Im Übrigen ist mglw. auch FH's "Vorladung" Teil der Komplett-Inszenierung gewesen. Dann würde die Sache Sinn ergeben. Clever gemacht. Darauf gebracht hat mich Quo Vadis, wenn auch vermutlich wider Willen, danke auch Dir. 2 Idioten 1 Gedanke :ätsch:

Florian Heilig war bei der Soko Umfeld vorgeladen, nicht beim Prozess, aber diese Vorladung, und da sehe ich eine 2. Variante, könnte Auslöser zum Handeln (Mord) gewesen sein.

Florian sendete in seiner letzten Nacht seinen Eltern ein Handyfoto eines Autos per SMS. Wo ist dieses Foto? es müsste doch ein Datum und eine Absender-Telefonnummer (von Florian) haben!

fatalist
02.02.2014, 08:12
Du meinst, dann würde die "Sache" wie die Lebkuchenmesser-Schlangentatoo-Mannichl-Passau-Geschichte enden ? :hmm: Wie das Hornberger Schiessen, aber mit dramatischen Konsequenzen für die Medien und den Staat. Vertrauensverlust bei den Schafen in bisher unbekanntem Ausmass.

fatalist
02.02.2014, 08:15
Polizistinnenmord von Heilbronn: Prominente fordern Untersuchungsausschuss zu NSU und Umfeld

kann da auch erstmal nichts wesentlich falsches entdecken.Außer vielleicht,wenn hier Mandatsträger der Regierungsparteien unterschreiben,wer eigentlich diejenigen sind,die das blockieren. Es ist schon entlarvend, dass die Linken/Antifa ihre eigene Petition machen, anstatt die bereits bei open-petition Existierende zu unterstützen.

aber @bio ist ja gar nicht links, sagt er. Selten so gelacht.

Bruddler
02.02.2014, 08:19
Wie das Hornberger Schiessen, aber mit dramatischen Konsequenzen für die Medien und den Staat. Vertrauensverlust bei den Schafen in bisher unbekanntem Ausmass.

Ich denke, die Medien würden in diesem Fall einfach schweigen und nix mehr zu diesem Thema berichten.
Ob dies' den Schafen auffallen würde, sei' mal dahingestellt...."määäääh !"

brain freeze
02.02.2014, 08:25
[...]

Florian Heilig war bei der Soko Umfeld vorgeladen, nicht beim Prozess, aber diese Vorladung, und da sehe ich eine 2. Variante, könnte Auslöser zum Handeln (Mord) gewesen sein.

Florian sendete in seiner letzten Nacht seinen Eltern ein Handyfoto eines Autos per SMS. Wo ist dieses Foto? es müsste doch ein Datum und eine Absender-Telefonnummer (von Florian) haben!

Ich schrieb nicht Prozessvorladung, das war ein Spammer (?). Ganz ehrlich: ich sehe kein Mordmotiv. FH wußte nix. Die Vorladung war der Aufhänger fürs kontrollierte Abtauchen. Eingefädelt über BIG REX? Also erweiterter "Ausstieg" aus der rechten Szene. Eine perfekt ausgelegte falsche Fährte, die ins Nichts führt und der alle Skeptiker hinterherlaufen. Das war Sinn der Übung. Soweit die These.

fatalist
02.02.2014, 08:35
@Bolko

ich wüsste gerne 2 Dinge:

1. Was stand in dem bei Elsässer zensierten Kommentar?


Bolko sagt:31. Januar 2014 um 15:57 (http://juergenelsaesser.wordpress.com/2014/01/28/compact-recherche-zum-nsu-fuhrt-zu-senatskrise-in-berlin/#comment-83311)

Achtung , es folgt ein schwer rassistischer Beitrag mit einer Verschwörungstheorie!

((Deshalb wird der auch gleich gelöscht. Ihre Theorie ist echt irre.))


2. Diese Richtung???

Bolko
FEBRUAR 2, 2014 UM 1:41 AM (http://friedensblick.de/9952/nsu-richter-goetzl-fuegt-sich-dubiosen-verfassungschuetzer-andreas-temme/#comment-1607)

Zitat:
Einen Untersuchungssaussuss mag die SPD jedoch auch nicht einrichten. Staatsräson?
[/Zitat Ende]

Na sicher Staatsräson.

Gründe:

- Zigeuner-Beziehung der Familie Heilig.
(Gefahr von Rassenunruhen)
- Sabac-Clan (Pink-Panthers!, wie im “NSU”-Video) = serbischer Geheimdienst = Geldbeschaffer für Serbien.
(Gefahr von außenpolitischen Auswirkungen)

Ideologische Brille abnehmen und Augen aufmachen, dann sieht man es!



Georg Lehle
FEBRUAR 1, 2014 UM 7:01 PM (http://friedensblick.de/9545/nsu-hat-kiesewetter-kollege-martin-arnold-angst-auszusagen/#comment-1602)


“Tiefenbacher war dabei, als der Polizist Arnold vernommen wurde – zwölfmal. „Beim ersten mal haben wir ihn behandelt wie ein rohes Ei.“ Der Überlebende habe sich sehr sicher gezeigt, sei von den Ermittlern nie unter Druck gesetzt worden. „Er war in Vollbesitz seiner geistigen Kräfte.“ Und: Er konnte sich an Tat und Täter erinnern.”


http://www.swp.de/schwaebisch_hall/lokales/schwaebisch_hall/art1187763,2429434 Laut Udo Schulze hat Arnold den Täter in einer Fotokartei im März 2011 erkannt.

Dazu würde das Zitat passen, und auch die jahrelangen Lügen, Arnold könne sich an nichts erinnern.
Staatsräson NSU.



Bolko
FEBRUAR 2, 2014 UM 1:36 AM (http://friedensblick.de/9545/nsu-hat-kiesewetter-kollege-martin-arnold-angst-auszusagen/#comment-1606)


Also hat der Staatsanwalt Meyer-Menoras gelogen, denn der hatte Martin A. “privat” im Krankenhaus besucht und behauptete anschließend, Martin A. könne sich an nichts erinnern.



Wir wussten zwar vorher bereits, dass dieser Staatsanwalt gelogen hatte, aber mit Tiefenbacher haben wir jetzt eine weitere Bestätigung dafür. Alles richtig. Dranbleiben!!!

fatalist
02.02.2014, 08:36
Ich schrieb nicht Prozessvorladung, das war ein Spammer (?). Ganz ehrlich: ich sehe kein Mordmotiv. FH wußte nix. Die Vorladung war der Aufhänger fürs kontrollierte Abtauchen. Eingefädelt über BIG REX? Also erweiterter "Ausstieg" aus der rechten Szene. Eine perfekt ausgelegte falsche Fährte, die ins Nichts führt und der alle Skeptiker hinterherlaufen. Das war Sinn der Übung. Soweit die These. Du bist böse. Nimmst den Leuten ihren Mevlüt Kar #2. Schäm Dich.

brain freeze
02.02.2014, 08:39
Du bist böse. Nimmst den Leuten ihren Mevlüt Kar #2. Schäm Dich.

Elsässer-Dänikens Interview war schuld, nicht ich ... und @solaris (c) natürlich.

fatalist
02.02.2014, 08:47
Wie grenzenlos eitel und dämlich der Elsässer ist, das kann man klar und deutlich erkennen:






fatalist (http://politikforen.net/showthread.php?149366-Daniel-Siefert-Kein-Mord-und-kein-Todschlag) sagt:

31. Januar 2014 um 11:15 (http://juergenelsaesser.wordpress.com/2014/01/28/compact-recherche-zum-nsu-fuhrt-zu-senatskrise-in-berlin/#comment-83295)

Aus dem Abschlussbericht der Staatsanwaltschaft Heilbronn 2012:

“17.1.3.2 Überwachtes Gespräch bei der PD Heilbronn

Gilbert HEILIG wurde zu einem Besuch der Eltern und des Bruders Gerhard zur PD Heilbronn ausgeantwortet. Dieses teilweise im Sintitkes-Dialekt geführte Gespräch wurde
ebenfalls überwacht. Gilbert erklärte, dass die Polizistin in der Brusttasche den Namen des Adel (Adolf HEILIG) hatte und dieser gefragt worden sei, ob er um diese Zeit kontrolliert worden sei.”

“Die Überprüfung ergab, dass Michele den Eintrag im Rahmen einer Einsatzbesprechung in Heilbronn gefertigt hatte. A. Heilig wurde dazu vernommen, er konnte sich nicht erklären, wie sein Name in das Notizbuch des Opfers gekommen war. Er sei nie von der Polizeibeamtin kontrolliert worden14. “(S. 76)

“Adolf Heilig war laut seinen Angaben am Tattag gegen 10.30 Uhr auf der Theresienwiese, um dort eine bekannte Schaustellerfamilie zu treffen.” S. 197
Ein Gilbert Heilig hätte “von seinem Bruder Scotty -Gerhard Heilig-” erfahren, dass P. und eine weibliche Begleiterin an der Tat in Heilbronn beteiligt sind.” (S. 197)
Es ist nicht bekannt, ob Gilbert mit Adolf Heilig verwandt oder bekannt ist. Laut Gilbert Heilig wäre es auf der Theresienwiese um Abrechnungen für Rauschgiftgeschäfte gegangen, …
“… die zwischen dem 17.03.2007 und Anfang April 07 in Heilbronn stattgefunden [haben sollen]. Gemäß den Angaben des Heilig soll der P. bei einem dieser Treffen eine Schusswaffe im Hosenbund getragen haben. Es hätte sich hierbei um eine Tokarev mit einem seltenen Kaliber gehandelt.”

“Bei einem Gespräch erklärte Gilbert weiter, dass die Polizistin in der Brusttasche den Namen des Adel (Adolf Heilig) hatte und dieser gefragt worden sei, ob er um diese Zeit kontrolliert worden sei.” (S. 139)
Tatsächlich waren bei Kiesewetter ihre “beiden Brusttaschen (…) geöffnet”. Von dem Zettel steht im Ermittlungsbericht nichts. (Ermittlungsbericht, S. 145)

Eine polizeiliche Vertrauensperson sagte, dass “eine Person mit dem Spitznamen „Chico”, (Mijodrag P.) wiederholt gesagt habe, dass er an dem Polizistenmord in Heilbronn beteiligt war.”
Chico habe wörtlich erklärt: „Wenn ich nicht auf die Polizei geschossen hätte, wäre ich jetzt für mindestens 10 Jahre im Gefängnis. Zur Tatausführung äußerte Chico, dass seine Begleiterin auf der Fahrerseite auf die Polizistin und er auf der Beifahrerseite auf den Polizisten geschossen habe. Der Filmbeitrag in der Sendung „Aktenzeichen XY ungelöst”, in dem die Polizistin als Fahrerin dargestellt worden ist, wurde erst nach der Aussage des Chico veröffentlicht. Seine Begleiterin habe nach der Tat die Waffen der Polizeibeamten mitgenommen, da ihr Tod nicht gesichert war.” (S. 195)

Auszüge ENDE

Adolf Heilig befand sich tatsächlich auf der Theresienwiese und wurde später festgenommen!
Die alte Schaustellerfamilie Heilig, wo auch Adolf Heilig sen. Mitglied ist, wie auch beim Zentralrat der Sinti und Roma.

HC-Überlebender wie Siegfried Heilig.

Dieser “Chico” (Polizistenmörder laut Stammheim-Häftling Gilbert HEILIG) hatte diese Infos den Mord betreffend von:

Anführer dieser kriminellen Gruppierung soll M. M. [...] (hier geführt als Mijodrag P. [...] sein. Konkret wurde vom serbischen Innenministerium mitgeteilt, dass M. unter dem Arbeitsnamen David KRONENBERG im Jahr 2008 sechs Betrugsstraftaten (sog. Rip Deals) zum Nachteil folgender deutscher Staatsbürger organisiert…
“Herauszuheben ist jedoch die Vernehmung der Roza S. vom 25.06.2009. Frau S. gab an, dass sie von Jela D. erfahren habe, dass der P. mit seiner Ehefrau Olivera R. mit einem Wohnwagen, oder Wohnmobil am Tattag auf der Theresienwiese in Heilbronn gewesen sei.

Das ist der Roma Petkovic, ein Serbe vom Sabac-Klan, über den ein serbischer Polizeipsycholge sagte: “Lügen wäre ein wesentlicher Teil seiner Sozialisation”, was zu Rassismus-Vorwürfen gegen die Polizei im SPIEGEL und in der SZ führte, gerade Gestern.

@Jürgen Elsässer
Wie passt denn Florian HEILIG dort hinein?
Woher wusste der damals 15-jährige Florian Heilig 2011 etwas über die Mörder der Polizistin Kiesewetter?




fatalist (http://politikforen.net/showthread.php?149366-Daniel-Siefert-Kein-Mord-und-kein-Todschlag) sagt:

31. Januar 2014 um 11:20 (http://juergenelsaesser.wordpress.com/2014/01/28/compact-recherche-zum-nsu-fuhrt-zu-senatskrise-in-berlin/#comment-83297)

Der Sachverhalt “ADOLF HEILIG” wird im NSU-Buch von Udo Schulze bestätigt. Nicht so ausführlich wie gerade gepostet, aber immerhin.

Den kompletten Abschlussbericht von 245 Seiten hat fast jeder Journalist, der sich mit dem NSU befasst. Thomas Moser hat ihn, und Herr Lehle von friedensblick.de hat ihn auch.
Den sollte sich COMPACT mal besorgen.


Der beste NSU-Experte aller Zeiten, mit dem Durchblicker-Monopol ausgestattet antwortet:


juergenelsaesser sagt:

31. Januar 2014 um 12:06 (http://juergenelsaesser.wordpress.com/2014/01/28/compact-recherche-zum-nsu-fuhrt-zu-senatskrise-in-berlin/#comment-83299)


fatalist: Der komplette Abschlussbericht umfasst über 1.000 Seiten, und natürlich hat den COMPACT.

Ist das nicht geil???



fatalist (http://politikforen.net/showthread.php?117674-quot-D%C3%B6nermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz) sagt:

31. Januar 2014 um 13:29 (http://juergenelsaesser.wordpress.com/2014/01/28/compact-recherche-zum-nsu-fuhrt-zu-senatskrise-in-berlin/#comment-83305)


@JE

ich rede vom Abschlussbericht der Staatsanwaltschaft Heilbronn an die BAW von 2012, dieser hat 245 Seiten.


Sie reden offenbar vom PUA-Abschlussbericht von August 2013 mit ca. 1400 Seiten.


Die Frage bleibt: Warum hat niemals eine Zeitung über die Verhaftung eines gewissen Adolf Heilig berichtet, und auf den Hinweis eines Stammheim-Häftlings namens Gilbert Heilig auf einen Roma aus Serbien als Mörder der Polizistin in Heilbronn?


Und wie gehört Florian Heilig dort dazu? Eine Antwort kam nicht...

Ich bin sicher, die Compact-Leser werden im Februar genau diese Fakten als "Compact-Sensation" verkauft bekommen :cool:


Wie auch die Sache mit dem TNT-Spitzel Thomas Starke, die ein gewisser "Adebar" eben dort, fatalist zitierend, einstellte.


fatalist (http://politikforen.net/showthread.php?117674-quot-D%C3%B6nermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz) sagt:31. Januar 2014 um 13:34 (http://juergenelsaesser.wordpress.com/2014/01/28/compact-recherche-zum-nsu-fuhrt-zu-senatskrise-in-berlin/#comment-83306)


@adebar
nett, dass Sie meinen Kommentar beim Blog Eulenfurz zitieren.


Der V-Mann Thomas Starke (ca. seit 1995, BfV) brachte dem Trio aus Jena Ende 1997 das TNT, so das denn TNT war, und sorgte im Auftrag seines Dienstes für den Unterschlupf in Chemnitz nach der Razzia Jan 98.
Die Bestätigung kommt direkt vom Generalbundesanwalt, aber sie wird ignoriert. Auch von den Aufklärern der LINKEN.


Statt dessen Greger-Hype. Wie passend… Der Greger-Hype soll heute bei Compact weiter gehen.

fatalist
02.02.2014, 09:02
01.02.2014
Inland (http://www.neues-deutschland.de/rubrik/inland)
Mordfall Kiesewetter: Appell fordert Untersuchungsausschuss

Aufklärung sei Schlüsselfrage für den gesamten Komplex der NSU-Ermittlungen und des Rechtsterrorismus / Online-Petition gestartet

ND.


https://pbs.twimg.com/profile_images/2542669089/image_bigger.jpgKatharina König ‏@KatharinaKoenig 31. Jan.
Hat sich entschieden & kandidiert nochmal für die Landtagsliste #LINKE in Thüringen. Auf das der #nsu Untersuchungsausschuss weitergeht #fb Gut so. Selbst mit Scheuklappen kann Frau noch Unruhe stiften. Die Antifa sägt zwar nur an einem Stuhlbein, nicht an allen, aber zum Kippen der NSU-Mär trägt sie bei.

bio
02.02.2014, 09:18
ND.

Gut so. Selbst mit Scheuklappen kann Frau noch Unruhe stiften. Die Antifa sägt zwar nur an einem Stuhlbein, nicht an allen, aber zum Kippen der NSU-Mär trägt sie bei.

also unterschreibt bei der onlinepetition, auch wenn sie für Euch zu links sein mögen:
https://www.openpetition.de/petition/online/nsu-untersuchungsausschuss-jetzt?utm_source=extern&utm_medium=widget&utm_campaign=nsu-untersuchungsausschuss-jetzt

fatalist
02.02.2014, 09:21
also unterschreibt bei der onlinepetition, auch wenn sie für Euch zu links sein mögen:
https://www.openpetition.de/petition/online/nsu-untersuchungsausschuss-jetzt?utm_source=extern&utm_medium=widget&utm_campaign=nsu-untersuchungsausschuss-jetzt Soll Bruddler machen, bin koa Schwoab.

fatalist
02.02.2014, 09:27
2. verbesserte Version
Ganz prima. Wird Zeit, dass mal ein 2. NSU-Strang aufgemacht wird, wo die Tabellen etc reinkommen. Den könnte man innerhalb der Signatur verlinken, und schon findet Jeder die Details...

fatalist
02.02.2014, 09:31
Elsässer-Dänikens Interview war schuld, nicht ich ... und @solaris (c) natürlich. Okay, dann bist Du raus aus der Nummer, wir einigen uns auf:

Erich van Elsässer-Däniken-Voss ist schuldig.

KW Rabe
02.02.2014, 09:37
Wie auch die Sache mit dem TNT-Spitzel Thomas Starke, die ein gewisser "Adebar" eben dort, fatalist zitierend, einstellte.

Der Greger-Hype soll heute bei Compact weiter gehen.

Sei doch nicht so streng, immerhin wurde in der aktuellen Ausgabe ein Kommentar von dir abgedruckt. :D

http://oi57.tinypic.com/2lv0k1u.jpg

Die Greger Sache hat durchaus ihren Sinn. Immerhin wird dadurch auch Piatto ins Gespräch gebracht.

Vielleicht werden die gesammelten Enthüllungen ja in dem kommenden Buch von Kai Voss Verwendung finden.

http://oi59.tinypic.com/294pdlg.jpg

http://antaios.de/gesamtverzeichnis-antaios/antaios-thema/1426/das-nsu-phantom.-gab-es-den-nationalsozialistischen-untergrund

bernhard44
02.02.2014, 09:47
ND.

Gut so. Selbst mit Scheuklappen kann Frau noch Unruhe stiften. Die Antifa sägt zwar nur an einem Stuhlbein, nicht an allen, aber zum Kippen der NSU-Mär trägt sie bei.


Wie grenzenlos eitel und dämlich der Elsässer ist, das kann man klar und deutlich erkennen:



Der beste NSU-Experte aller Zeiten, mit dem Durchblicker-Monopol ausgestattet antwortet:



Ist das nicht geil???


Eine Antwort kam nicht...

Ich bin sicher, die Compact-Leser werden im Februar genau diese Fakten als "Compact-Sensation" verkauft bekommen http://politikforen.net/images/smilies/cool.gif


Wie auch die Sache mit dem TNT-Spitzel Thomas Starke, die ein gewisser "Adebar" eben dort, fatalist zitierend, einstellte.

Der Greger-Hype soll heute bei Compact weiter gehen.



ihr solltet eure Kräfte bündeln und das Wissen des jeweils anderen nutzen und nicht gegeneinander agieren! Eitelkeiten sind hier fehl am Platz!

fatalist
02.02.2014, 09:52
Sei doch nicht so streng, immerhin wurde in der aktuellen Ausgabe ein Kommentar von dir abgedruckt. :D Das ist ja entsetzlich, dass nicht darauf hingewiesen wird, dass es sich um Infos aus dem PUA-Protokoll von bundestag.de handelt, die mit einer Gerichtsaussage (Mutter Böhnhardt) von NSU-watch kombiniert wurden.

Ich meine das völlig ernst. Ironiefrei.

Danke trotzdem :)

fatalist
02.02.2014, 09:57
ihr solltet eure Kräfte bündeln und das Wissen des jeweils anderen nutzen und nicht gegeneinander agieren! Eitelkeiten sind hier fehl am Platz! Wenn es drauf ankommt, tun wir das. Aber frotzeln gehört dazu. Die grauen Zellen müssen ab und zu durchgelüftet werden.

"Die Vernunft kann sich mit größerer Wucht dem Bösen entgegenstellen,wenn der Zorn ihr dienstbar zur Hand geht"
Papst Gregor der 1.

bernhard44
02.02.2014, 09:58
Wenn es drauf ankommt, tun wir das. Aber frotzeln gehört dazu. Die grauen Zellen müssen ab und zu durchgelüftet werden.

"Die Vernunft kann sich mit größerer Wucht dem Bösen entgegenstellen,wenn der Zorn ihr dienstbar zur Hand geht"
Papst Gregor der 1.

ja von Georg Schramm wiederentdeckt! ;)

fatalist
02.02.2014, 10:06
ja von Georg Schramm wiederentdeckt! ;) Habe da nach durchlesener Nacht noch einen Andreas Baader nachzutragen: "Pflichtverteidiger sind Polizisten in Roben"

Bezogen auf den NSU und Zschäpes 3 Nulpen müsste man das Zitat etwas abwandeln. "Staatsschützer/Verfassungsschutz in Roben" oder so...

HGans
02.02.2014, 10:36
Das ist hier allgemein die These, die auch @brain freeze teilt.
Kippt Heilbronn, ist der NSU-Ofen aus.
sehe ich auch so. Historisch betrachtet stand der Waffen- und Handsachellenfund im ausgebrannten Wohnmobil am Anfang des Verdachts gegenüber B&M. Kippt Heilbronn, so müssen die sich wegen etwaiger Unterschiebung von Tatbeweisen durch Dritte verantworten. Damit kippt das gesamte Verfahren.

fatalist
02.02.2014, 10:43
In dem Strang, wird ständig eine Verbindung zwischen dem verbrannten Florian Heilig und der Heilig-Sintizigeunersippe gezogen. Als einziger "Beweis" wird dazu angeführt, daß es in dem Kaff, wo er herkommt und es außer seinem Vater kein Heilig mehr ist, eine Adolf-Heilig-Straße gibt und ein Zigeuner Adolf Heilig im NS "verfolgt" wurde und deshalb von der brd gefeiert wird.

Irgendwie scheinen die Leute alle dieses Zitat überlesen zu haben, das jemand irgendwo in dem Strang eingestellt hat (bin zu faul und unfähig zu suchen): ein Nachruf auf einen alten Ortschronisten aus diesem Kaff.

Darin steht, daß diese Straße nach einem LEHRER Adof Heilig benannt ist, der vor ZWEIHUNDERT ODER MEHR JAHREN (genau kann ich mich da nicht erinnern, nur daß es lange her war) aus dem Badischen in das Kaff gekommen ist.

Ich kann mir nicht vorstellen, daß damals ein Zigeuner Lehrer wurde.
Mit dem "NS-verfolgten" Adolf Heilig hat diese Straße aber offenbar absolut nichts zu tun.

Von daher wundere ich mich, daß nur über diese Straßenbenennung der verbrannte Heilig mit dem "NS-verfolgten" Heilig in Verbindung gebracht wird, im also eine Zigeunerverwandtschaft unterstellt wird (die natürlich trotzdem sein kann, wenn er mit dem Lehrer aus grauer Vergangenheit nicht verwandt ist). Da müssen wir einen DNA-Test beantragen:ätsch:

Der Einwand ist aber absolut richtig.
Wir haben das Problem, dass nicht ermittelt wird, da es "Selbstmord" war.
Ein medialer Druck besteht ebenfalls nicht.

Die aktenkundigen deutlichen Bezüge der Zigeurner-HC-Sippe Heilig zum Tatort Heilbronn sind aber da.
Sie werden seit 6 Jahren verschweigen.

Nereus
02.02.2014, 10:55
Das ist ja entsetzlich, dass nicht darauf hingewiesen wird, dass es sich um Infos aus dem PUA-Protokoll von bundestag.de handelt....

PUA-Protokoll?
Nicht mehr wichtig, weil nicht erreichbar!
Das PUA-Protokoll wurde schon ab 1.2.2014 ins Niwana entsorgt:
http://www.bundestag.de/service/error/404.php?redirect=/bundestag/ausschuesse17/ua/2untersuchungsausschuss/Vorl__ufer_Bericht/Vorl__ufiger_Bericht.pdf&

fatalist
02.02.2014, 11:01
PUA-Protokoll?
Nicht mehr wichtig, weil nicht erreichbar!
Das PUA-Protokoll wurde schon ab 1.2.2014 ins Niwana entsorgt:
http://www.bundestag.de/service/error/404.php?redirect=/bundestag/ausschuesse17/ua/2untersuchungsausschuss/Vorl__ufer_Bericht/Vorl__ufiger_Bericht.pdf&

Die sind doch da!
http://dipbt.bundestag.de/doc/btd/17/CD14600/Protokolle/
oder etwa nicht?

Der endgültige PUA-bericht wird sicher auch irgendwo sein, der vorläufige wurde gelöscht?
Warum nicht?

brain freeze
02.02.2014, 11:01
Noch eine Parallele Greger zu FH:

Im Nick-Greger-Interview, das in Compact 12/13 erschien, also VOR dem Eltern-Heilig-Interview (Compact 01/14), beschreibt Nick Greger die angeblichen Warnungen der Berliner LKA-Leute. Es geht um Morddrohungen durch Rechtsradikale. Was sagen die LKA-Beamten?



Nick Greger: "Jedenfalls endete das Gespräch mit einer massiven Drohung: Ich sollte regelmäßig meinen Motorroller überprüfen, ob da jemand manipuliert hat, oder ob jemand um mein Haus herumschleicht."
Compact-Magazin 12/2013, S. 31

Was sagen die Eltern Heilig zu den Morddrohungen (durch den "NSS") gegenüber ihrem Sohn?


Vater: "Etwa sechs bis acht Wochen vor seinem Tod waren an dem einen Auto die Bremskabel durchgeschnitten. Kurz danach waren an einem Vorderreifen des anderen die Radmuttern gelockert. [...]"

Mutter: "[...] Als Florian noch lebte, lagen immer eine Menge Zigarettenstumpen mit weißem Filter vor unserem Haus. Seit er tot ist, hat das aufgehört."

Compact-Magazin, 01/2014, S. 23

Der Besuch der LKA-Leute bei Nick Greger fand nach seiner Aussage am 31. Oktober des Jahres, also nach dem sog. Suizid FHs (16. September 2013), statt. Das heißt, es kann nicht um eine Art "Casting" gegangen sein, wer "Suizid" begehen würde. Die Sache mit FH war schon gelaufen. Greger ging ja angeblich in die Offensive, um nicht auf gleiche Weise ums Leben zu kommen.

Für die Übereinstimmung der Drohungen gibt es mehrere mögliche Erklärungen. Die zwei nächstliegenden sind: Greger und die Eltern waren gebrieft für die Interviews und ihre Coaches hatten nicht genügend Phantasie, die Bedrohungen zu variieren. Oder aber, die Eltern ließen sich bei ihren Angaben vom Greger-Interview anregen.

fatalist
02.02.2014, 11:14
Für die Übereinstimmung der Drohungen gibt es mehrere mögliche Erklärungen. Die zwei nächstliegenden sind: Greger und die Eltern waren gebrieft für die Interviews und ihre Coaches hatten nicht genügend Phantasie, die Bedrohungen zu variieren. Oder aber, die Eltern ließen sich bei ihren Angaben vom Greger-Interview anregen. Florian rauchte vor dem Haus, weil er drinnen nicht durfte. Das ist derart einfach und gut, das ist wahr.


Mutter: "[...] Als Florian noch lebte, lagen immer eine Menge Zigarettenstumpen mit weißem Filter vor unserem Haus. Seit er tot ist, hat das aufgehört." Da steht doch niemand vor dem Haus, wo ihn jeder sehen kann, ich bitte Dich.

nachdenkerin
02.02.2014, 11:16
…….. Auch in Weimar und Völklingen wurden DVDs persönlich eingeworfen. In Weimar kam Zschäpe zwar vorbei, es erscheint aber als sehr unwahrscheinlich, daß sie auf ihrer Flucht nebenbei die DVDs einwarf. Vielmehr sollte man davon ausgehen, daß die ersten DVDs bereits ab dem 3.11. unterwegs waren.

http://archive.is/HPLMK


Weimar also auch.

Hatte eigentlich was ganz anderes gesucht.


Eine Bekenner-DVD der NSU ist jetzt in einem Büro der Linken in Weimar aufgetaucht, mehr als ein Jahr hatte es dort unentdeckt gelegen. Erst nach einem Einbruch vor einer Woche hätten sich die Mitarbeiter an das brisante Stück erinnert, sagte der Chef der Linken-Fraktion im Landtag, Bodo Ramelow, am Sonntag. Die DVD sei daraufhin sofort dem Bundeskriminalamt übergeben worden.
…….. Die Mitarbeiter seien sich offensichtlich nicht der Brisanz dieser DVD bewusst gewesen und hätten sie "abgeheftet", sagte Ramelow.

Vielmehr sei zu hoffen, dass sich auf der Scheibe noch Fingerabdrücke derjenigen finden, die sie bei dem Büro eingeworfen haben, erläuterte Ramelow. Sie sei in den Briefkasten gesteckt worden und nicht per Post gekommen. Ein Brief sei nicht dabei gewesen.

Aus seiner Sicht deute vieles darauf hin, dass Beate Zschäpe selbst die DVD in Weimar abgeliefert haben könnte.

Auch der Einbruch in das Büro gebe Rätsel auf, erläuterte Ramelow. Dabei seien zwei Blechschränke geöffnet und ein Computer gestohlen worden, für etliche andere Wertgegenstände hätten sich die Einbrecher aber nicht interessiert. Haben die Diebe möglicherweise nach der DVD gesucht? "Ich will da nichts ausschließen", sagte Ramelow.

http://www.welt.de/politik/deutschland/article113163845/NSU-Trio-spaehte-offenbar-Ziele-in-Stuttgart-aus.html

Wenn das alles nicht so ernst wäre, könnte man über Vorgang der abgehefteten DVD, die dann erst nach über einem Jahr durch einen Einbruch ins Bewusstsein der Mitarbeiter getreten sein soll, fast lachen. Was ist denn nun mit den Fingerabdrücken?

Sathington Willoughby
02.02.2014, 11:20
Hatte eigentlich was ganz anderes gesucht.



http://www.welt.de/politik/deutschland/article113163845/NSU-Trio-spaehte-offenbar-Ziele-in-Stuttgart-aus.html

Wenn das alles nicht so ernst wäre, könnte man über Vorgang der abgehefteten DVD, die dann erst nach über einem Jahr durch einen Einbruch ins Bewusstsein der Mitarbeiter getreten sein soll, fast lachen. Was ist denn nun mit den Fingerabdrücken?

Warum sollte Zschäpe eine Bekenner-CD bei Linken einwerfen? Was soll der Unfug?
Aber gut, es passt in die völlig wirre Geschichte, wie es sich angeblich zugetragen hat.

fatalist
02.02.2014, 11:23
Was ist denn nun mit den Fingerabdrücken? Sehr schön :) Also Liste ergänzen und in den neuen Detail-Fakten-NSU-Strang. Mach halt einen auf.

brain freeze
02.02.2014, 11:30
Florian rauchte vor dem Haus, weil er drinnen nicht durfte. Das ist derart einfach und gut, das ist wahr.

Da steht doch niemand vor dem Haus, wo ihn jeder sehen kann, ich bitte Dich.

Wir sprechen hier schon über fiktive Bedrohungen innerhalb einer Legendierung, sollte klar sein. Dann sieht man auch niemanden. Daß die Mutter nicht wusste, wo ihr volljähriger Sohn "heimlich" raucht, halte ich für sehr abwegig. Um mal "Ro80-mäßig" allegorisch zu überhöhen: St. Florian löschte mit Feuer das Feuer. Er schützte die NSU-Story.

KW Rabe
02.02.2014, 12:02
Für die Übereinstimmung der Drohungen gibt es mehrere mögliche Erklärungen. Die zwei nächstliegenden sind: Greger und die Eltern waren gebrieft für die Interviews und ihre Coaches hatten nicht genügend Phantasie, die Bedrohungen zu variieren. Oder aber, die Eltern ließen sich bei ihren Angaben vom Greger-Interview anregen.

Aber welchen Sinn soll es haben, Greger zu einer gebrieften Aussage bei Elsässer zu bewegen? Immerhin wurde damit die Rolle Szczepanskis als ein im staatlichen Auftrag handelnder Provokateur und Anstifter - Nationalrevolutionäre Zellen - einer größeren Zahl von Menschen bewußt.

Vielleicht verschiedene Fraktionen in den Geheimdiensten? Eine davon würde gerne über den gesteuerten Terrorismus der anderen Fraktion im Geheimdienst aufklären.

nachdenkerin
02.02.2014, 12:09
Sehr schön :) Also Liste ergänzen und in den neuen Detail-Fakten-NSU-Strang. Mach halt einen auf.

Zur Ergänzung:


Allerdings konnten an keinem der sichergestellten Umschläge Fingerabdrücke oder DNA-Spuren von Zschäpe gesichert werden.

http://www.fr-online.de/neonazi-terror/nsu-terror-indizien-und-luecken,1477338,16837138.html

Keine Fingerabdrücke und kein DNA, aber bei der angebliche abgehefteten DVD in Weimar, nach über einem Jahr in Erinnerung gerufen durch einen Einbruch, könnten nun evtl. Fingerabdrücke dran sein. Für wie blöd halten die Einen eigentlich.

Ich las bis jetzt nicht ein einziges Mal, dass definitiv an den Tatorten Fingerabdrücke oder DNA von Mundlos, Böhnhardt und Zschäpe gefunden wurden.

So steht unter anderem aufgeführt:

Kein DNA oder Fingerabdrücke an:

• "Selbst"-Mordwaffe

• Tatwaffen-/Ausrüstungsgegenstände Kiesewetter/Arnold

• bei den auf Fingerabdrücke/DNA untersuchten Banküberfällen, was ich bisher an Veröffentlichungen fand.

• Paul-Panther-DVD's

Das Einzige, mir durch die Medien bekannte, war 1996/1998 bei

• mobile Verpackung von leichtem Schaumwein (Puppentorso), mobile Zirgarettenstummeln (Garage)



So ein Strang "Detail-Fakten"-Strang hätte m. E. nur Sinn, bei vernünftigen Unterverzeichnissen, z. B. Fingerabdrücke/DNA, Chronologie, Garage, Haftbefehl und etc..

brain freeze
02.02.2014, 12:17
Aber welchen Sinn soll es haben, Greger zu einer gebrieften Aussage bei Elsässer zu bewegen? Immerhin wurde damit die Rolle Szczepanskis als ein im staatlichen Auftrag handelnder Provokateur und Anstifter - Nationalrevolutionäre Zellen - einer größeren Zahl von Menschen bewußt.

Vielleicht verschiedene Fraktionen in den Geheimdiensten? Eine davon würde gerne über den gesteuerten Terrorismus der anderen Fraktion im Geheimdienst aufklären.

Oder Pitatto hat nichts mit NSU zu tun, sondern der später sogenannte NSU war die Abteilung von Starke.

Hältst Du es denn für möglich, daß LKA-Beamte in dieser Atmosphäre einen Clown, der nichts zu berichten hat, mit Drohungen von einer UA-Aussage abhalten wollen und können, die gar nicht im Gespräch war? Motive der LKA-Beamten sind nicht nachvollziehbar, die Bedrohung unglaubwürdig. Die Duplizität der angeblichen Morddrohungen fällt auf. Meinst Du, daß man auf Staatsseite die ganze Heilig-Angelegenheit, die den NSU-Komplex wesentlich tangiert, unkontrolliert laufen ließ?

fatalist
02.02.2014, 12:20
Aber welchen Sinn soll es haben, Greger zu einer gebrieften Aussage bei Elsässer zu bewegen? Immerhin wurde damit die Rolle Szczepanskis als ein im staatlichen Auftrag handelnder Provokateur und Anstifter - Nationalrevolutionäre Zellen - einer größeren Zahl von Menschen bewußt. Berechtigter Einwand. Greger ist nicht gebrieft. Er ist für den NSU unwichtig, ABER die NRZ waren genau so ein VS-Konstrukt wie es der NSU war. Das ist die zutreffende Analogie.


Vielleicht verschiedene Fraktionen in den Geheimdiensten? Eine davon würde gerne über den gesteuerten Terrorismus der anderen Fraktion im Geheimdienst aufklären. Dann sollen sie Unterlagen leaken...

fatalist
02.02.2014, 12:22
So ein Strang "Detail-Fakten"-Strang hätte m. E. nur Sinn, bei vernünftigen Unterverzeichnissen, z. B. Fingerabdrücke/DNA, Chronologie, Garage, Haftbefehl und etc.. Das kann ein Forum nicht leisten. Dazu brauchst Du einen Blog mit Tags.

fatalist
02.02.2014, 12:41
Oder Piatto hat nichts mit NSU zu tun, sondern der später sogenannte NSU war die Abteilung von Starke. Die 1999er NSU-Mail hat einen ganz klaren Brandenburg-Bezug. Das dürfte Piatto samt Umfeld gewesen sein.

brain freeze
02.02.2014, 12:47
Die 1999er NSU-Mail hat einen ganz klaren Brandenburg-Bezug. Das dürfte Piatto samt Umfeld gewesen sein.

Ich meinte BMZ. NSU als Etikett. Piatto war Potsdam, ja, vermutlich auch "Nationale Bewegung" Potsdam und evtl. Anschub Märkischer Heimatschutz uvm. Mein heimlicher Verdacht: Piatto auch Düsseldorf 2000.

fatalist
02.02.2014, 12:48
Nick Greger im Exklusiv-Interview: „Mit Lügen über mich soll vom Staatsterroristen Piatto abgelenkt werden“

Geschrieben von: Jürgen Elsässer (https://www.compact-magazin.com/author/je/) 2. Februar 2014 unter Aktuell (https://www.compact-magazin.com/thema/aktuell/), Breaking News (https://www.compact-magazin.com/thema/breaking-news/)

Seit Wochenanfang brennt die Luft im Berliner Abgeordnetenhaus. Die Berliner Zeitung berichtet von der „bislang schärfste Eskalation im Berliner Part der NSU-Staatsaffäre”. Bei einer Sitzung des Abgeordnetenhauses kam es zu wüsten Schimpf-Orgien zwischen Innensenator Frank Henkel und der Opposition. Mit zwei Monaten Verspätung hat die Politik Notiz von einer unserer brisantesten NSU-Recherchen genommen: In COMPACT 12/2013 (https://www.compact-magazin.com/compact-dezember-2013/) berichteten wir über den NSU-V-Mann Piatto, mit bürgerlichem Namen Carsten Szczepanski. Unser Interviewpartner, der Nazi-Aussteiger Nick Greger, war von Piatto zu Bombenanschlägen auf Linke angestiftet worden. Er sagte aus, wanderte in den Knast – aber Piatto ist auf freiem Fuß, bis heute. Im Oktober 2013 hatte Greger Besuch von zwei LKA-Beamten bekommen, die ihn bedrohten und Druck auf ihn ausübten, nicht vor dem NSU-Untersuchungsausschuss auszusagen.

https://www.compact-magazin.com/nick-greger-im-exklusiv-interview-mit-luegen-ueber-mich-soll-vom-staatsterroristen-piatto-abgelenkt-werden/


Was denken Sie, warum man nicht will, dass Sie vor einem Untersuchungsausschuss zu Piatto aussagen? Weil der ein Waffenlieferant für den NSU war? Es gab ja 1998 den Anruf des Neonazis Jan Werner auf Piattos vom Verfassungsschutz gestelltes Handy: „Hallo, was ist mit dem Bums?“

Natürlich will man nicht, dass ich über Piatto aussage. Was der mit dem NSU zu tun hat, weiß ich nicht, er erwähnte mir gegenüber nie etwas von dem Trio. War ne SMS, kein Anruf, aber Greger weiss nichts vom Trio aus Jena. Wie erwartet.

fatalist
02.02.2014, 12:50
Ich meinte BMZ. NSU als Etikett. Piatto war Potsdam, ja, vermutlich auch "Nationale Bewegung" Potsdam und evtl. Anschub Märkischer Heimatschutz uvm. Mein heimlicher Verdacht: Piatto auch Düsseldorf 2000. Und Saarbrücken? Wehrmachtsausstellung? Militärsprengstoff?

Quo vadis
02.02.2014, 12:52
ich mach mal den Kradmelder:

Danke der Ausführungen, eine direkte Zündung einer Signalfackel scheidet aus, weil Zeuge Andreas U niemandem vom PKW hat wegrennen sehen. Das ist auch logisch, da einem Täter 1-2 Minuten Vorsprung nicht reichen dürften. Auch Florian Heilig hat niemand außerhalb des PKW gesehen, dabei wäre bei der Wahl "seines Suizides" immerhin nicht unüblich den PKW auch von außen mit Benzin zu tränken. Dem war aber nicht so. Beleget ist, dass es nach einer Stichflamme im Inneren des PKW sofort zu einer Explosion kam, anschließend zu einem Brand. Die Explosion wurde imho zu 100% von einem explosiven Gasgemisch ausgelöst und das ist der Punkt. Jetzt ist auch klar warum beim WoMo der Verwüstungsgrad nicht zu groß ist und warum es in Zwickau zu dieser verheerenden Explosion kam, beides lag an der Menge des bis zur Explosion gebildeten Gasgemisches. Die Menge wird größer, je länger der Zeitpunkt zwischen der Ausbringung einer gasbildenden Substanz und deren Zündung zurückliegt. In Zwickau war dies wohl am längsten und man verwendete dort (weil Wohnung) zu viel gasbildende Substanz, daher auch die verheerende Sprengwirkung. Hätte nämlich Zschäpe in der Wohnung nur Brandbeschleuniger verschüttet und sofort angezündet, wäre es zu einer faktischen Gasgemischexplosion nie gekommen, in Zwickau nicht, in Eisennach nicht und in Stuttgart auch nicht. Zurück zu Heilig, dessen PKW muß vor der Zündung mit einer großen Menge explosivem Gasgemisches gefüllt gewesen sein, alle Fenster waren zu, die Heckscheibe wurde die Explosion herausgesprengt. Ich glaube kaum, dass Heilig es ohne vorherige Bewußtlosigkeit in dem PKW ausgehalten hätte, bis die ausgebrachte Flüssigkeit diese enorme Gasmenge gebildet hätte. Ein Täter braucht aber zwiswchen Ausbringung der gasbildenden Flüssigkeit und späterer, mech. Zündung, eine geraume Zeit, jede Minute die mehr vergeht, steigt aber der Gasanteil in Innenräumen von geschlossen Fahrzeugen wie WoMo und PKW, Wohnung.

fatalist
02.02.2014, 12:58
Fragen an Greger, die wieder nicht gestellt wurden:

1. Welcher Sprengstoff war in Gregers bzw Piattos Rohrbombe?
Hexogen oder TNT? Schwarzpulver? Rosa oder weiss?

2. Woher hatte Greger den Sprengstoff?

3. Hat Greger den Sprengstoff eingegossen oder eingestampft in seine Rohrbombe?

4. Hatte Greger vor Piattos Haftentlassung 1999 schon Handykontakt zu Piatto?
4a) hatte Piatto ein Handy in der Zelle?

was vergessen???

5. Wie war der Zünder? Ein Draht durch die Bombe mit Anschluss an Batterie?

Quo vadis
02.02.2014, 13:03
Da müssen wir einen DNA-Test beantragen:ätsch:

Der Einwand ist aber absolut richtig.
Wir haben das Problem, dass nicht ermittelt wird, da es "Selbstmord" war.
Ein medialer Druck besteht ebenfalls nicht.

Die aktenkundigen deutlichen Bezüge der Zigeurner-HC-Sippe Heilig zum Tatort Heilbronn sind aber da.
Sie werden seit 6 Jahren verschweigen.

Komisch nicht? Dabei fasziniert der Fall alle die damit zu tun haben, zuletzt auch Heilig- Zeugen Andreas U., immerhin hat er bei Friedensblick ausführlichst geschildert wie er damals zu dem PKW kam. Klingt auch glaubhaft, nur ist dessen Kernaussage "ich habe niemandem vom PKW wegrennen sehen" zwar richtig, aber im Kontext falsch, denn dies heißt nicht, dass nicht jemand längst weg gewesen sein konnte und im PKW- Innenraum ohne Heiligs zutun ein Brand ausgelöst wurde. Man versucht hier irgendwie darzustellen dass ein Fremdtäter, die Beifahrertür aufreisst, eine Fackel reinwirft und dann wegrennt. An so ein Szenario habe ich eh nie geglaubt.

tommes
02.02.2014, 13:05
Zitat von MitleserIn dem Strang, wird ständig eine Verbindung zwischen dem verbrannten Florian Heilig und der Heilig-Sintizigeunersippe gezogen. Als einziger "Beweis" wird dazu angeführt, daß es in dem Kaff, wo er herkommt und es außer seinem Vater kein Heilig mehr ist, eine Adolf-Heilig-Straße gibt und ein Zigeuner Adolf Heilig im NS "verfolgt" wurde und deshalb von der brd gefeiert wird.

Irgendwie scheinen die Leute alle dieses Zitat überlesen zu haben, das jemand irgendwo in dem Strang eingestellt hat (bin zu faul und unfähig zu suchen): ein Nachruf auf einen alten Ortschronisten aus diesem Kaff.

Darin steht, daß diese Straße nach einem LEHRER Adof Heilig benannt ist, der vor ZWEIHUNDERT ODER MEHR JAHREN (genau kann ich mich da nicht erinnern, nur daß es lange her war) aus dem Badischen in das Kaff gekommen ist.
....


@Mitleser

Sowohl der "Beweis" kommt von mir (obwohl ich das nie als Beweis bezeichnet habe) als auch das Zitat, dass die Strasse wohl nach einem Lehrer benannt wurde. Nur damit du nicht auf die Idee kommst, dass Dinge die nicht zur Hypothese passen ausgeblendet werden :cool:.

fatalist
02.02.2014, 13:06
Jetzt ist auch klar warum beim WoMo der Verwüstungsgrad nicht zu groß ist und warum es in Zwickau zu dieser verheerenden Explosion kam, beides lag an der Menge des bis zur Explosion gebildeten Gasgemisches. Im Womo wurde kein Brandbeschleuniger gefunden. In Zwickau zuerst auch nicht...

brain freeze
02.02.2014, 13:12
Und Saarbrücken? Wehrmachtsausstellung? Militärsprengstoff?

Tappe ich im Dunkeln. Es kann nicht ALLES Piatto gewesen sein, auch wenn er ein "Top-Mann" war.

fatalist
02.02.2014, 13:31
Tappe ich im Dunkeln. Es kann nicht ALLES Piatto gewesen sein, auch wenn er ein "Top-Mann" war. 1999 sass Piatto noch ein. Er wurde Ende 99 erst entlassen.

Quo vadis
02.02.2014, 13:53
Im Womo wurde kein Brandbeschleuniger gefunden. In Zwickau zuerst auch nicht...

Ich glaube dass in allen 3 Fällen das gleiche Zeug verwendet wurde, es muß etwas sein was viel Gas bildet und durch eine Initialzündung eine Explosion verursacht, ohne Sprengstoff zu sein. Gab es beim WoMo dieses Knallgeräusch und danach Brandentwicklung?

fatalist
02.02.2014, 13:55
Auf Empfehlung von Shahirrim:


RAF, Oktoberfest, NSU – Beispiele der Funktionalität der BRD-Demokratie


Die Akten über die politischen Morde in der Bundesrepublik werden weitere 75 Jahre unter Verschluss gehalten. Niemand darf wissen, wer die Täter wirklich waren.




http://globalfire.tv/nj/graphs/nsu_richter_goetzl.jpg



NSU-Richter Götzl führt den Prozess nach System-Vorgaben. Er lässt ein selbstgebautes, 40-Sekunden Alibi des Agenten Temme durchgehen.



Bitte stellen Sie sich folgende Ermittlungsvorgänge in einem Mordfall vor: Eine Leiche wurde in einem Büro entdeckt. Die Video-Überwachung zeichnete alles auf, den Tathergang und die Täter-Identifizierung. Der Täter wird verhört, an seiner Kleidung befinden sich auch Schmauchspuren der benutzten Waffe. Dennoch bleibt der Verdächtige zunächst auf freiem Fuß. Nach einer gewissen Zeit kommt es zum Prozess, indem ganz andere Täter genannt werden. Täter, die nie am Tatort waren, von denen es im Gegensatz zu dem Erstverdächtigen keine DNA-Spuren gibt. Plötzlich sind die Video-Aufnahmen verschwunden, die den Erst-Verdächtigen gezeigt haben. Immerhin wird nicht bestritten, dass der Erstverdächtige mit den Schmauchspuren der Tatwaffe an seiner Kleidung am Tatort war. Aber dann erklärt dieser, er wäre schon weg gewesen, als der Mord geschah. Für dieses sich selbst gegebene Alibi, das niemand bestätigen, das durch nichts untermauert werden kann, wo er angeblich nicht am Tatort war, können theoretisch höchstens 40 Sekunden im Rahmen der Rekonstruktion der Tat durch die Ermittlungsbehörden veranschlagt werden. Doch der Richter glaubt ihm.
Jeder Normalbürger würde bei einem normalen Mordfall fordern, den Richter in eine Irrenanstalt einzuweisen. Noch dazu, wo die Ermittlungsbeamten vor Gereicht klar aussagten, dass niemand außer dem Mann mit dem selbstgestrickten, 40-Sekunden-Alibi, den Mord hätte verüben können. Angeblich gab es keine Videoaufnahmen dort.

http://globalfire.tv/nj/14de/verfolgungen/02nja_das_mord_netzwerk.htm

fatalist
02.02.2014, 14:00
Ich glaube dass in allen 3 Fällen das gleiche Zeug verwendet wurde, es muß etwas sein was viel Gas bildet und durch eine Initialzündung eine Explosion verursacht, ohne Sprengstoff zu sein. Gab es beim WoMo dieses Knallgeräusch und danach Brandentwicklung? Es gab angeblich 2 Knallgeräusche, aber fast alle Nachbarn hörten nichts, nur 1 Nachbar und die 2 Polizisten hörten was. Ich kann diese Frage also nicht beantworten.

Man sollte von einem Knallgeräusch, nicht allzu laut beim Womo ausgehen, dem Rauch und Feuer direkt folgten.

Quo vadis
02.02.2014, 14:05
Im Womo wurde kein Brandbeschleuniger gefunden. In Zwickau zuerst auch nicht...

Geht es darum einen Brand zu beschleunigen? Nein, im Gegenteil es geht um Brandverzögerung und zwar bis das Zeitfenster ausreichend ist um sich als Täter möglichst weit abzusetzen. Gehen wir mal logisch ran- wie sollte Zschäpe diese Explosion verursacht haben können wenn sie einfach Benzin anzündet und wegrennt? Ich würde es mal Spur der Dämpfe nennen, der muß gefolgt werden.

Zur Luft-Gasgemsichsache hier mehr

http://friedensblick.de/7723/nsu-zuendete-beate-zschaepe-wirklich-die-wohnung-an/

Teelichter scheiden aus weil offenes Feuer ein sich bildendes Luft-Gasgemisch schon in der niedrigsten Konzentration zündet die ausreicht um zur Zündung zu führen, in Zwickau hätte das niemals so eine Explosion auslösen können, Zündung bei extrem hohem Luft-Gasgemisch, nur dann geht das.

fatalist
02.02.2014, 14:11
Geht es darum einen Brand zu beschleunigen? Nein, im Gegenteil es geht um Brandverzögerung und zwar bis das Zeitfenster ausreichend ist um sich als Täter möglichst weit abzusetzen. Das trifft auf Eisenach zu, und auf Florian.


Gegen wir mal logisch ran- wie sollte Zschäpe diese Explosion verursacht haben können wenn sie einfach Benzin anzündet und wegrennt? Zum Beispiel über einen elektrischen Verbraucher wie eine Herdplatte, die sie einschaltet, gerne auch via Sicherung vom Flur aus, bevor sie verschwindet. Das ist aber letztlich nicht geklärt worden.


Ich würde es mal Spur der Dämpfe nennen, der muß gefolgt werden. da landest Du in Zwickau bei einer Gasexplosion.

Quo vadis
02.02.2014, 14:26
Insgesamt sind an 3 völlig verschiedenen Orten 4 Personen daran beteiligt entweder ihr Ableben oder eine Spurenverwischung mit einer Feuerlegung zu begleiten. Das ist nicht VT, sondern sogar die bisher offizielle Lesart des NSU Falles, nebst FH Sache. Warum entscheiden die alle so, warum erschiessen sich die Uwes nicht nur einfach, warum wirft Zschäpe die Ceska nicht einfach in ein Gewässer nachdem sie eh aus der Wohnung weg ist, warum erhängt sich Heilig nicht einfach aus Liebeskummer, oder zieht sich eine Plastiktüte über den Kopf? Warum laufen 3 Handlungsstränge immer in einer angeblichen Brandlegung durch die Protagonisten zusammen, das ist mehr als unverständlich...

fatalist
02.02.2014, 14:35
Bolko sagt:
2. Februar 2014 um 02:54 (http://juergenelsaesser.wordpress.com/2014/01/28/compact-recherche-zum-nsu-fuhrt-zu-senatskrise-in-berlin/#comment-83422)
((Bolko: Wollen Sie mich verscheißern??? ICH habe mit den Eltern von Florian Heilig gesprochen, s. das Interview in COMPACT 1/2014, und ich lasse nicht zu, dass Sie auf meinem blog auf sein Grab spucken! Überlassen Sie das Recherchieren den Leuten, die was davon verstehen! Merke: Googeln ist NICHT recherchieren! – Hausmeister))




Paule sagt:
2. Februar 2014 um 04:29 (http://juergenelsaesser.wordpress.com/2014/01/28/compact-recherche-zum-nsu-fuhrt-zu-senatskrise-in-berlin/#comment-83425)
@Ro 80
Ein manipulierter Airbag ist ein probates Mittel zum Zweck. Airbag raus oder besser aufgeschnitten, Brandmittel rein….Zündung durch Aufprallsensor ist handelsüblich ….Zündung ferngesteuert oder verbunden mit z.B. Radio, Stummschaltung durch Freisprech, Gebläsestufe x, Schalter für Rückwärtsgang u.s.w.
Airbags waren und sind diebstahlgefährdet……..


Airbag würde passen, aber man hätte irgend einen Fernzünder finden müssen???

@bolko hat es schwer... schon wieder gelöscht :ätsch:

fatalist
02.02.2014, 14:45
@bio und Elsässer löschen dieselbe Bolko-VT, so sieht das mal aus.
Tja, wer sich nicht im HPF anmelden will, selber schuld...


Bolko FEBRUAR 2, 2014 UM 2:02 PM (http://friedensblick.de/9545/nsu-hat-kiesewetter-kollege-martin-arnold-angst-auszusagen/#comment-1610)

Es ist keine Fake-eMail-Adresse, sondern eine gültige Adresse.

Was genau stört dich denn an meinen vorherigen Beiträgen?
Wurden die nicht freigeschaltet, weil diese Spur so sehr politisch unkorrekt ist oder gibt es auch andere Gründe?

Vielleicht fehlen die ein paar Infos und deswegen kannst du dieser Spur nicht folgen?

- Hast du die Fotos von Florian H. auf Facebook gesehen?
- Hast du die ARD-Doku über die serbischen “Pink-Panthers” gesehen?
- Leugnest du die verwandschaftlichen Beziehungen der H.s?
- Kennst du die Aussage von Gilbert H? (diese Aussage ist die Verbindung von der Familie H. und dem Sabac-Clan)

Wenn man diese Fakten akzeptiert und miteinander verbindet, dann ergibt sich doch ein ganz anderes Bild.
Irgend einen logischen Grund für die Ablehnung dieser Spur muss es geben, denn sonst ist es purer linker Ideologie geschuldet, also Zensur, weil es nicht ins linke Weltbild passt.

Man kann natürlich auch diese Fakten ausblenden und den offiziellen “NSU”-Fake sinnbefreit nachplappern, aber was bringt das? Kennt jemand die ARD-Doku über die Pink Panthers aus Serbien?

KW Rabe
02.02.2014, 14:46
Oder Pitatto hat nichts mit NSU zu tun, sondern der später sogenannte NSU war die Abteilung von Starke.

Hältst Du es denn für möglich, daß LKA-Beamte in dieser Atmosphäre einen Clown, der nichts zu berichten hat, mit Drohungen von einer UA-Aussage abhalten wollen und können, die gar nicht im Gespräch war? Motive der LKA-Beamten sind nicht nachvollziehbar, die Bedrohung unglaubwürdig. Die Duplizität der angeblichen Morddrohungen fällt auf. Meinst Du, daß man auf Staatsseite die ganze Heilig-Angelegenheit, die den NSU-Komplex wesentlich tangiert, unkontrolliert laufen ließ?

Die Schilderungen Gregers klingen fast so als wollte man ihn dazu ermuntern, daß er sich an die Öffentlichkeit wendet. Vielleicht existieren ja tatsächlich Strukturen im BRD-Sicherheitsapparat, die mit den aktuellen Vorgängen alles andere als einverstanden sind. Diese "Drohungen" Greger gegenüber könnte also eine Strategie gewesen sein, damit auch die Rolle Szczepanskis in der Öffentlichkeit thematisiert wird.

Quo vadis
02.02.2014, 14:49
Airbag würde passen, aber man hätte irgend einen Fernzünder finden müssen???


Hat man denn überhaupt danach gesucht? Elektronische Teile gehen schnell mal im Brandschutt unter, ein Täter hat den "Vorteil", dass diese Auslöser auch schwer mit verkokeln. Wenn dann definiv etwas im Innenraum des PKW Heilig (Autoradio, Klimaanlage, Armaturenbrett usw.) Auf Bildern sieht man eine von den Ermittlern geöffnete Motorhaube, der Motorenraum ist nahezu unversehrt.

Quo vadis
02.02.2014, 14:55
Kennt jemand die ARD-Doku über die Pink Panthers aus Serbien?

Bestimmt ist das hier gemeint.

http://www.youtube.com/watch?v=VHnkwXWIOr8

fatalist
02.02.2014, 15:04
Hat man denn überhaupt danach gesucht? Eher nicht. Weder Handy noch Laptop sind angeblich ausgewertet worden.

Die ARD-Doku schaue ich mir mal an... Danke.

brain freeze
02.02.2014, 15:08
Die Schilderungen Gregers klingen fast so als wollte man ihn dazu ermuntern, daß er sich an die Öffentlichkeit wendet. Vielleicht existieren ja tatsächlich Strukturen im BRD-Sicherheitsapparat, die mit den aktuellen Vorgängen alles andere als einverstanden sind. Diese "Drohungen" Greger gegenüber könnte also eine Strategie gewesen sein, damit auch die Rolle Szczepanskis in der Öffentlichkeit thematisiert wird.

Das Stichwort heißt Ablenkung. Die Leute beschäftigen, auf Nebenschauplätze locken. Dasselbe wie beim FH-Kapitel.

Da gibt es keine sich bekämpfenden Strukturen, das ist alles aus einer Hand. Piatto wurde ja bereits "thematisiert". Stand heute ist: Ja, rückblickend muss man sagen, das war wohl falsch damals, aber würde man heute nicht mehr machen. Andererseits konnten dank Piatto viele Straftaten aufgeklärt oder verhindert werden, usw. und - Killerargument: V-Leute müssen Straftaten begehen können, sonst werden sie enttarnt bei gemeinsam geplanten Verbrechen. Damit werden vorübergehende Selbstbeschränkungen stückweise auch wieder aufgehoben. Eine gelungene "Schiebemühle" (Zwickmühle).

KW Rabe
02.02.2014, 15:12
Berechtigter Einwand. Greger ist nicht gebrieft. Er ist für den NSU unwichtig, ABER die NRZ waren genau so ein VS-Konstrukt wie es der NSU war. Das ist die zutreffende Analogie.

Dann sollen sie Unterlagen leaken...

Genau das meinte ich. Habe ja meine Vermutung zu diesen LKA-Beamten schon in der Antwort an brain freeze geäußert. Es könnte so sein, muß es aber nicht. Vielleicht haben sie ja eine persönliche Vermutung zu Heilbronn, und gingen deshalb in die Offensive. Nicht das da irgendein Zusammenhang besteht. Aber ein Staat, der einen Mord und einen Mordversuch an zwei Polizisten aus bestimmten Gründen vertuscht - und das muß jeder halbwegs normaldenkende Mensch erkennen, der verliert auch sein Vertrauen bei seinen Polizisten. Wäre wirklich schön, wenn es so wäre und noch weitere folgen würden.

Zum leaken:

Fällt halt unter Geheimnisverrat und die Herkunft solcher Akten lassen sich leicht zurückverfolgen. Aber wenn Heilbronn fällt, könnte das von dem ein oder anderen Schlapphut als Startsignal betrachtet werden, bestimmte Akten der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Dann wäre die Staatskrise vorprogrammiert, mit ungeahnten Folgen. Klingt jetzt vielleicht zu optimistisch, denn da spielen ja auch noch die Geheimdienste unserer "Freunde" eine entscheidende Rolle.

KW Rabe
02.02.2014, 15:24
Das Stichwort heißt Ablenkung. Die Leute beschäftigen, auf Nebenschauplätze locken. Dasselbe wie beim FH-Kapitel.

Da gibt es keine sich bekämpfenden Strukturen, das ist alles aus einer Hand. Piatto wurde ja bereits "thematisiert". Stand heute ist: Ja, rückblickend muss man sagen, das war wohl falsch damals, aber würde man heute nicht mehr machen. Andererseits konnten dank Piatto viele Straftaten aufgeklärt oder verhindert werden, usw. und - Killerargument: V-Leute müssen Straftaten begehen können, sonst werden sie enttarnt bei gemeinsam geplanten Verbrechen. Damit werden vorübergehende Selbstbeschränkungen stückweise auch wieder aufgehoben. Eine gelungene "Schiebemühle" (Zwickmühle).

Ob solche sich bekämpfenden Strukturen existieren oder nicht, das können wir nicht wissen. Fakt ist aber, daß bis heute zu viel an die Öffentlichkeit geraten ist, welches die offizielle Theorie zu den Dönermorden und Heilbronn absurd erscheinen lässt. Das wissen wohl nicht nur die ermittelten Beamten zu den Dönermorden und Heilbronn, sondern auch andere Kriminalisten. In der Masse mögen sie zwar sture Befehlsempfänger sein, aber auch nur bis zu einem bestimmten Punkt. Natürlich ist das nur pure Spekulation. Trotzdem halte ich die Schilderungen Gregers für glaubwürdig, momentan zumindest.

Quo vadis
02.02.2014, 15:38
Ob solche sich bekämpfenden Strukturen existieren oder nicht, das können wir nicht wissen. Fakt ist aber, daß bis heute zu viel an die Öffentlichkeit geraten ist, welches die offizielle Theorie zu den Dönermorden und Heilbronn absurd erscheinen lässt. Das wissen wohl nicht nur die ermittelten Beamten zu den Dönermorden und Heilbronn, sondern auch andere Kriminalisten. In der Masse mögen sie zwar sture Befehlsempfänger sein, aber auch nur bis zu einem bestimmten Punkt. Natürlich ist das nur pure Spekulation. Trotzdem halte ich die Schilderungen Gregers für glaubwürdig, momentan zumindest.

Das sind halt nicht mehr die Zeiten von Zaubertinte und Röhrenradio, das muß auch den Initiatoren von bestimmten Dingen klar sein, allerdings haben sie heute den Vorteil dass sie sich a, auf die staatl. Autorität berufen und b, mit Polemik alles in die VT Ecke rücken können. Über die NSU-Sache ist sicher mehr in Öffentlichkeit gekommen als erwünscht und angedacht.

Quo vadis
02.02.2014, 15:43
http://www.heute.de/nsu-prozess-in-muenchen-der-fall-kiesewetter-31487802.html

Ein typisches Verhalten wenn 2 fixe Täter immer schwerer gehalten werden können- sie müssen Freunde gehabt haben !!, zum Glück war man aber so dumm die Dienstwaffe(n) unbedingt bei den Uwes im WoMo unterzubringen, statt diese damit zu belasten, hat es jedes Ausweichen in dem Fall für Dritte unmöglich gemacht, das glaubt ja kein Schwein dass württembergische Mordnazis die Dienstwaffe(n) später den Uwes aushändigten.

fatalist
02.02.2014, 16:18
NSU nicht einzige Rechtsterrorzelle


Berlin (ots) - Das NSU-Mördertrio war nicht die einzige bewaffnete Nazizelle mit rechtsterroristischem Hintergrund. Das enthüllt die in Berlin erscheinende Tageszeitung "neues deutschland" in ihrer Montagausgabe. Die Behörden hätten Terrornetze wie das des späteren NSU aus Thüringen 1999/2000 nachweislich in Berlin, Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Niedersachsen festgestellt. Seit Februar 2000 wurde vom Berliner LKA beispielsweise ein »Ermittlungsverfahren gegen Personen aus dem Anti-Antifabereich« geführt, so berichtet die Zeitung. Bereits im Oktober 1999 habe es bei zwölf Personen in vier Bundesländern zeitgleich Hausdurchsuchungen gegeben. Trotzdem stritten Verfassungsschutz und Bundesinnenministerium die Existenz einer bundesweit vernetzten rechtsterroristischen Bewegung jahrelang ab. Es gebe allenfalls "Kleingruppen", die nur auf Aktionen der Antifa reagierten. Die Generalbundesanwaltschaft lehnte es immer wieder ab, Ermittlungen gegen Neonazi-Vereinigungen nach dem Terrorstrafrechtsparagrafen 129a zu übernehmen. http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2014-02/29296906-neues-deutschland-nsu-nicht-einzige-rechtsterrorzelle-007.htm

bernhard44
02.02.2014, 16:25
http://www.heute.de/nsu-prozess-in-muenchen-der-fall-kiesewetter-31487802.html

Ein typisches Verhalten wenn 2 fixe Täter immer schwerer gehalten werden können- sie müssen Freunde gehabt haben !!, zum Glück war man aber so dumm die Dienstwaffe(n) unbedingt bei den Uwes im WoMo unterzubringen, statt diese damit zu belasten, hat es jedes Ausweichen in dem Fall für Dritte unmöglich gemacht, das glaubt ja kein Schwein dass württembergische Mordnazis die Dienstwaffe(n) später den Uwes aushändigten.

mich würde mal interessieren, ob aus den beiden Dienstwaffen von Heilbronn nach deren Entwendung geschossen wurde? Was für welche und wie viel Patronen in den Magazinen waren? Welche Fingerabdrücke waren (auch auf den Patronen) darauf oder welche DNA-Anhaftungen hat man feststellen können?
Wenn es, wie so oft behauptet wurde, Trophäen waren, wird man die ja öfter in der Hand gehabt oder gar benutzt haben!

Hat da jemand was?

fatalist
02.02.2014, 16:33
Viele rechte Mordzellen neben dem NSU

Otto Schilys Innenministerium machte in absurder Sprachregelung Antifa-Gruppen für Radikalisierung verantwortlich

Wie konnte der NSU so unerkannt morden? Regierungsdokumenten belegen: Statt die Jenaer Bombenbastler und vergleichbare Terrorgruppen zu verfolgen, machte man Antifaschisten verantwortlich.

http://www.neues-deutschland.de/img/o/87510

Waffen und Propagandamaterial der »Nationalen Sozialisten Döbeln« in Sachsen. Die Gruppe wurde im Februar 2013 verboten.
Foto: dpa/Oliver Killig

http://www.neues-deutschland.de/artikel/922787.viele-rechte-mordzellen-neben-dem-nsu.html


VP 598 war V-Mann, eine sogenannte Vertrauensperson des Berliner Landeskriminalamtes (LKA). Richtiger Name: Nick Greger. 1977 wurde der beim fränkischen Wunsiedel geboren, früh machte er in der Neonazi-Szene als Militanter von sich reden. Er trieb sich in Sachsen wie in Südafrika herum, kam nach Berlin, baute eine Bombe, wurde verhaftet, verurteilt, ging abermals ins Ausland, trat als Söldner in verschiedenen Ländern vor allem Afrikas in Erscheinung und setzte sich dann werbewirksam als Aussteiger in Szene.

Doch er ließ offenkundig nur eine Etappe seines rechtsextremistischen Daseins hinter sich. Greger wechselte die Form des Rassismus, gerierte sich als eine Art Tempelritter wider den Islam. Noch im Knast hatte er die Nähe der »Ulster Freedom Fighter« und deren Ikone Johnny Adair gesucht. Die Terrortruppe war gefürchtet in Nordirland. Gregers ideologische Grundlagen ähnelten dem des norwegischen Massenmörder Anders Breivik, beide hatten im liberianischen Bürgerkrieg Erfahrungen gesammelt. Greger versuchte den verurteilten Kameraden im Geist, der bei Anschlägen in Norwegen 77 Menschen ermordet hat, für seinen Orden 777 zu gewinnen.

Greger selbst macht im Gespräch kein Geheimnis um biografische Fakten. Nicht erwünscht war offenbar sein Dasein als Spitzel. Mindestens zwischen März und August 1996 hatte er eine Liaison mit dem Landesamt für Verfassungsschutz in Sachsen. Das war zu jener Zeit, als er dort eine Kameradschaft nach nordirischem Vorbild gründete und Mitglied der NPD wurde. Über diese Zeit muss sich der in Dresden tagende NSU-Untersuchungsausschuss noch kundig machen. Gregers Verhältnis zum LKA Berlin ist dagegen seit einigen Tagen öffentliches Gesprächsthema. Rekrutiert wurde »Duplo« – so nannte man den bulligen Glatzkopf in der Naziszene – in der Justizvollzugsanstalt Tegel. Beginn der Zusammenarbeit: 29. März 2001. Angeblich trennte man sich zwei Jahre später wieder von ihm.

Gregers erster V-Mann-Führer war der heutige Kriminalhauptkommissar T. Der Staatsschützer hatte seinen Schützling bereits ein gutes Jahr zuvor kennengelernt. Da wollte er Greger nach dem Strafrechtsparagrafen 129a von der Bundesanwaltschaft als Terroristen anklagen lassen. So steht es im »Bericht zu den Erkenntnissen aus den Vernehmungen GREGER«, der von der Abteilung Staatsschutz des Berliner LKA an den Oberstaatsanwalt Siegmund nach Karlsruhe gefaxt wurde. Der Eingangsstempel trägt das Datum 15. Juni 2000. Vorangegangen war eine Durchsuchung in Gregers Quartier in der Berliner Venusstraße am 10. Juni. Sie erfolgte per »Anordnung der Staatsanwaltschaft Potsdam wegen Gefahr im Verzuge nach Mitteilung durch BfV«.

Halten wir fest. Das Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) war offenbar der Tippgeber, und eine Brandenburger Staatsanwaltschaft wusste, dass in Gregers Keller eine funktionstüchtige Rohrbombe und Material zum Bau einer weiteren zu finden waren. Der damalige Kriminaloberkommissar T. erhielt von Greger im Verhör Hinweise auf eine »konspirative Kleinstgruppe« von sechs Neonazis, die »im Bereich Kgs-Wusterhausen« Bombenanschläge gegen »Linksextremisten« durchführen wollten. Das LKA teilte auch mit, dass der Inhaber eines Berliner Tatoo-Studios eine Waffe suchte und dass bei einem anderen Neonazi ein halbautomatisches Scharfschützengewehr mit Schalldämpfer und 300 Schuss Munition gefunden worden war. Ermittelt wurde, dass die Bande nicht auf Rache aus war, sondern »neue Zeichen« setzen wollte.

Die Fakten hätten zu einem Anti-Terrorverfahren nach Paragraf 129a führen müssen. Doch das blieb aus. Warum? Möglicherweise weil der erste Beschuldigte Carsten Szczepanski hieß. Der war Top-Zuträger des Brandenburger Verfassungsschutzes, Deckname »Piatto«. Die Information über Gregers Kellerinhalt stammt sicher von ihm. Szszepanski, der wegen eines rassistisch motivierten Mordversuchs im Gefängnis saß, bis er vom Geheimdienst herausgeholt wurde, unterhielt beste Kontakte zum Umfeld des Jenaer NSU-Terrortrios. Und er sollte offenbar Waffen beschaffen für die drei damals in Chemnitz untergetauchten Neonazis.

In Sachen »Piatto« ist einiges unklar. So gab der 1998 Hinweise darauf, dass das NSU-Trio sich nach »einem weiteren Überfall« nach Südafrika absetzen wollte. Seltsam nur, dass laut Anklage im Münchner NSU-Verfahren bis zu diesem Datum überhaupt noch kein Überfall verübt worden war.

Und Südafrika? Da war Greger unterwegs, mit dem Auftrag, Quartiere und Trainingsstätten für Neonazi-Gruppen zu suchen.

Noch seltsamer, dass im Oktober 2013 zwei Berliner LKA-Beamte bei Greger auftauchten, um ihm – wie der Neonazi behauptet – nahezulegen, kein Wort über »Piatto« vor einem Untersuchungsausschuss zu sagen. Innensenator Henkel aber sagt, Greger habe nicht das Geringste mit NSU zu tun.

Interessant sind Dokumente, die in den Frühsommertagen des Jahres 2000 im Bundesamt für Verfassungsschutz und im Bundesinnenministerium entstanden. Mit dem Beförderungsvermerk »sofort« teilt der Geheimdienst dem Bundesinnenministerium mit, das »einige wenige Gruppierungen« versuchten, sich eine »Struktur und Ausrüstung zu schaffen in der Absicht, gezielt gegen den politischen Gegner vorzugehen und bestimmte Anschlagsziele anzugreifen«.

Man sah Berlin und Brandenburg als Schwerpunkt, sprach über Waffenbeschaffung und Bombenherstellung. Auch in Göttingen habe es 1999 »im Ansatz« so eine »rechtsterroristische Gruppierung« gegeben. Wie im Berliner Fall hat der Generalbundesanwalt das als »allgemeinkriminelles Delikt« an die örtliche Staatsanwaltschaft zurückgegeben. Im Jahr 2000 entdeckte man vergleichbare Terror-Strukturen im niedersächsischen Meppen. Zu solchen Terrorgruppierungen muss man das Jenaer Neonazi-Trio Uwe Böhnhardt, Uwe Mundlos und Beate Zschäpe rechnen, die Anfang des Jahres 1998 untergetaucht waren, als man ihre Bombenwerkstatt entdeckte. Auch in diesem Fall lehnte der Generalbundesanwalt eine Übernahme der Ermittlungen ab.

Glaubt man dem Bundesverfassungsschutz und dem Bundesinnenministerium, so fehlte es den Neonazi-Kleingruppen zwar nicht an Mordwerkzeug, wohl aber hatten sie »kein politisches Konzept für einen bewaffneten Kampf«. Welch absurde Behauptung! Seit Anfang der 1990er Jahre gab es Combat 18, den bewaffneten Arm der Blood&Honour-Bewegung, und dessen Strategie.

18 steht für die Buchstaben im Alphabet – also die Gesinnung: A wie Adolf, H wie Hitler. Ex-V-Mann Greger beschwört gegenüber »nd«, dass er dem LKA über die Deutsche C18-Division berichten wollte. Die gab es, die Combat 18-Bande aus Pinneberg war nach dem Konzept des führerlosen Widerstandes unterwegs, die Skinhead Sächsische Schweiz hatte den Zellencharakter im Ansatz umgesetzt – diese Kameradschaften waren dem Wissen der Sicherheitsbehörden um Lichtjahre voraus. Oder doch nicht? (siehe Randspalte) Am 20. Juni 2000 hatte Berlins Innensenator Eckart Werthebach, ein Geheimdienstexperte mit CDU-Parteibuch, bei der Vorstellung des Verfassungsschutzberichtes so deutlich von »rechtem Terror« gesprochen, dass der »Tagesspiegel« titelte: »Neonazis – An der Schwelle zum Terrorismus«.

»Wegen Eilbedürftigkeit« wurde tags darauf zwischen einer Frau Pingel-Kießling (Bundesinnenministerium) und einem Herrn Baldus (BfV) telefoniert. Der Geheimdienst stellte dabei wunschgemäß fest: »Von einem bundesweiten Trend zur Bildung rechtsextremistischer Terroreinheiten kann jedoch nicht gesprochen werden.«

Exakt diese Aussage setzte die ministerielle Oberregierungsrätin dann fett gedruckt an den Schluss eines Schreibens an den »Herrn Minister (damals Otto Schily, SPD). Man machte im BMI auch den Schuldigen an der Zuspitzung der Lage aus, denn es «zeichnet sich deutlich die Gefahr ab, dass Antifa-Aktionen einzelne Rechtsextremisten zusätzlich radikalisieren. Die militanten Rechtsextremisten oder Kleingruppen könnten sich zu »›Vergeltungsschlägen‹ entschließen.« Klartext: Die Linken sind schuld am Entstehen des Rechtsterrorismus. Das ist wahrlich infam! Heul doch :)

Das macht alles sehr viel Sinn, wenn man beim Trio aus Jena von einer BfV-Aushorchzelle ausgeht.

fatalist
02.02.2014, 16:36
FOCUS 06/2014NSU-Prozess: OLG München will Zeugen in der Schweiz vernehmen - 250 Fragen zur Beschaffung der Mordpistole CeskaSonntag, 02.02.2014, 07:20
http://www.focus.de/magazin/kurzfassungen/focus-06-2014-nsu-prozess-olg-muenchen-will-zeugen-in-der-schweiz-vernehmen-250-fragen-zur-beschaffung-der-mordpistole-ceska_id_3585214.html

Quo vadis
02.02.2014, 16:37
mich würde mal interessieren, ob aus den beiden Dienstwaffen von Heilbronn nach deren Entwendung geschossen wurde? Was für welche und wie viel Patronen in den Magazinen waren? Welche Fingerabdrücke waren (auch auf den Patronen) darauf oder welche DNA-Anhaftungen hat man feststellen können?
Wenn es, wie so oft behauptet wurde, Trophäen waren, wird man die ja öfter in der Hand gehabt oder gar benutzt haben!

Hat da jemand was?

Wohl "Zufall" dass von allen WoMo Waffen ausgerechnet die Heilbronner Dienstpistole am stärksten in Mitleidenschaft gezogen wurde, während die anderen noch ganz passabel aussahen. Als aufmerksamer XY Zuseher habe ich mitbekommen dass z.b. Bankräuber Fluchtwagen mit Benzin tränken und anzünden und dass die Polizei dann "keine verwertbaren DNA Spuren" hat. Freilich steigen die Bankräuber aus den entsprechenden Fahrzeugen vorher aus. :compr:

fatalist
02.02.2014, 16:41
mich würde mal interessieren, ob aus den beiden Dienstwaffen von Heilbronn nach deren Entwendung geschossen wurde? Was für welche und wie viel Patronen in den Magazinen waren? Welche Fingerabdrücke waren (auch auf den Patronen) darauf oder welche DNA-Anhaftungen hat man feststellen können?
Wenn es, wie so oft behauptet wurde, Trophäen waren, wird man die ja öfter in der Hand gehabt oder gar benutzt haben!

Hat da jemand was? Es war noch die Behördenmunition drin, und DNA etc gab es an denen nicht. Mehr ist wohl nicht bekannt.

Quo vadis
02.02.2014, 16:46
Wer den NSU verstehen will, muß dies verstehen lernen.

http://www.ksta.de/politik/ruestungsexport-regierung-foerdert-deal-mit-saudi-arabien,15187246,26067690.html

Nachbarland Iran darf nichtmal eine Radmutter importieren, aber ein von Israel protegierter, mittelalterlicher Raubstaat und Islamismusexporteur am Golf darf europäische Waffen en Masse importieren, trotz eigentlicher Rüstungsexportauflagen innerhalb der Brd.

fatalist
02.02.2014, 16:46
Bolko FEBRUAR 2, 2014 UM 2:16 PM (http://friedensblick.de/9952/nsu-richter-goetzl-fuegt-sich-dubiosen-verfassungschuetzer-andreas-temme/#comment-1611)

Über meinem Beitrag steht:
“Dein Kommentar wartet auf Freischaltung.”
Also müsste der eigentlich für andere Leser unsichtbar sein.

“Fatalist” im politikforen.net zitiert aber diesen Beitrag, also kann er ihn auch sehen, obwohl er noch gar nicht freigeschaltet ist.
Das Zitieren ist gut, aber es wäre noch besser, wenn fatalist auch all die anderen Beiträge sehen könnte, die in den letzten Tagen allesamt zensiert worden sind, nicht nur hier, sondern auch bei Elsässer und bei Wolf Wetzel.

Offenbar ist diese Spur für Linksideologen zu unkorrekt, so dass man eine Diskussion darüber verhindern will und deswegen zensiert.

Die genannten Fakten sind also allesamt purer Zufall und es gibt gar keine Verbindung?
Elsässer kann man auch für “controlled opposition” halten. Man darf zwar frei über den “NSU” reden, aber nur dann, wenn man entweder der offiziellen Linie folgt oder aber wenn man falsche Spuren diskutiert.

Sobald man aber die richtige Spur anspricht, wird zensiert was das Zeug hält. Da ist aber jemand sauer... soll er sich halt hier anmelden. Zensurfreies HPF.

bernhard44
02.02.2014, 16:48
Es war noch die Behördenmunition drin, und DNA etc gab es an denen nicht. Mehr ist wohl nicht bekannt.

also keine Trophäen, sondern Asservaten!

fatalist
02.02.2014, 16:53
also keine Trophäen, sondern Asservaten! Sieht so aus.


also keine Trophäen, sondern Asservate! Sieht so aus.

2 Waffen, passt also :D

Triceratops
02.02.2014, 16:54
Dem war aber nicht so. Beleget ist, dass es nach einer Stichflamme im Inneren des PKW sofort zu einer Explosion kam, anschließend zu einem Brand. Die Explosion wurde imho zu 100% von einem explosiven Gasgemisch ausgelöstImho zu 100% nicht.
Es ist was anderes explodiert als das Benzin-Luft-Gemisch.
Wenn sich im Auto wirklich ein Benzin-Luft-Gemisch im annähernd stöchiometrischen Verhältnis (http://de.wikipedia.org/wiki/St%C3%B6chiometrisches_Kraftstoffverh%C3%A4ltnis) 1:14,7 gebildet haben sollte, hätte man keine Flamme gesehen. Das explodiert unmittelbar nach dem ersten Funken bzw. Flämmchen (wie im Otto-Motor), und die Explosion hätte auch Flamme sofort zerlegt.
Es muss was anderes explodiert sein.

Quo vadis
02.02.2014, 16:55
also keine Trophäen, sondern Asservate!

Die Ceska landete gleich nach dem letzten Dönermord für den Tag X (4.11.11) dort. Ich vermute weil man nach dem Mord im Internetcafee schon in den Medien einen VS verdacht hegte (damals hat dem kaum einer Bedeutung beigemessen), wurde weiteres abgeblasen, denn weder hätten die Uwes nach Kassel mit den Morden aufhören müssen, noch ein gedungener Auftragskiller aus der Türkei, wohl aber der VS, dessen Name schon gefallen war.

fatalist
02.02.2014, 16:59
Armer bernhard. gleich 2 Mods löschen seine Beiträge. Skandal :haha:

fatalist
02.02.2014, 17:22
(dpa) Zur Mordwaffe der Terrorgruppe «Nationalsozialistischer Untergrund» (NSU) will das Oberlandesgericht München zwei wichtige Zeugen in der Schweiz vernehmen. Sie sollen per Video Auskunft über die Tatwaffe geben.
Dabei geht es um eine Ceska-Pistole, mit der zwischen 2000 und 2006 neun Einwanderer erschossen worden sein sollen. Eine Gerichtssprecherin bestätigte am Sonntag einen entsprechenden Bericht des Magazins «Focus».
Einer der beiden Männer soll die Ceska-Pistole 1996 in der Schweiz gekauft und sie dem anderen übergeben haben. Ende 1999 oder Anfang 2000 sei die Waffe schliesslich über Mittelsmänner zu den NSU-Mitgliedern Uwe Mundlos, Uwe Böhnhardt und Beate Zschäpe gelangt, berichtet das Magazin. Der genaue Weg sei aber bislang ungeklärt.
Sollte eine Videovernehmung scheitern, rege das Oberlandesgericht München eine Befragung der Zeugen durch ein Schweizer Gericht an. Laut «Focus» haben die Münchner Juristen für diesen Fall einen Katalog mit mehr als 250 Fragen an das Bundesamt für Justiz in Bern geschickt.

http://www.nzz.ch/aktuell/international/auslandnachrichten/gericht-will-zeugen-in-der-schweiz-zu-nsu-mordwaffe-vernehmen-1.18234415

fatalist
02.02.2014, 17:28
Die Ceska landete gleich nach dem letzten Dönermord für den Tag X (4.11.11) dort. Ich vermute weil man nach dem Mord im Internetcafee schon in den Medien einen VS verdacht hegte (damals hat dem kaum einer Bedeutung beigemessen), wurde weiteres abgeblasen, denn weder hätten die Uwes nach Kassel mit den Morden aufhören müssen, noch ein gedungener Auftragskiller aus der Türkei, wohl aber der VS, dessen Name schon gefallen war. Die eine Ceska ist eine unbewiesene Annahme. Bei 2 Hülsen aus den 7 letzten Morden muss man schon sehr mutig sein, um an die eine Ceska zu glauben.

Alles was wir wissen spricht gegen die eine Ceska, insbesondere der enorme "Bumms" trotz Schalldämpfer (ab Mord 5) bei den Morden 5-8 und das fast lautlose "Ausknipsen" vom Yozgat in Kassel, das Zeugen als "Ordner vom Tisch gefallen" interpretierten.

Die eine Ceska ist eine BKA-Mär.

Quo vadis
02.02.2014, 17:35
@Fatalist.

bei der Ceska bleibt ein inaktives Zeitfenster von über 5 Jahren, da müßte angesetzt werden. Dann ist noch zu klären warum in Eisenach ein riesiges Waffenarsenal im WoMo war, jedoch die Ceska nicht dabei gewesen ist. Umgedreht ist zu fragen warum man die Dienstwaffe(n) nicht in Zwickau gelassen hat, gebraucht hat man sie in Eisenach jedenfalls nicht. Imho kristallisiert sich für mich heraus dass man mit einer 1:1 Drapierung (pro 4.11.11 Ereignisort= je 1 "aufklärende Tatwaffe" erstens die Ereignisorte wasserdicht miteinander verbinden wollte, zweitens die Fälle damit wasserdicht "aufgeklärt" und drittens die Tatverdächtigungen gegen BM und Z. (als Mitwisserin Waffe + Zschäpe in Zwickau) betoniert hätte.

fatalist
02.02.2014, 17:38
Hat der Döner-Mörder zwei weitere Opfer erschossen?

Ein Doppelmord führt die französische Polizei nach Deutschland: Vater und Sohn wurden erschossen. Womöglich mit einer Waffe aus einer ungeklärten Mordserie. Das ist Februar 2011.
http://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article12447050/Hat-der-Doener-Moerder-zwei-weitere-Opfer-erschossen.html



Auch der frühere Ladenbesitzer und sein Schwiegersohn wurden ermordet

Nach der Bluttat kocht die Gerüchteküche in Laichingen. Die Spekulationen über die Hintergründe der Schüsse auf den Blumenhändler reichen von Schutzgelderpressung bis zur bislang ungeklärten Mordserie der neun "Döner-Morde".
SWP | 06.10.2011 http://www.swp.de/ulm/lokales/alb_donau/Auch-der-fruehere-Ladenbesitzer-und-sein-Schwiegersohn-wurden-ermordet;art4299,1145094

Noch 3 Kurden... Der 2011 Ermordete kannte 2 Opfer aus der Dönermordserie, darunter Simsek.


"Die Ceska" flog 2006 in Kassel mit Andreas Temme auf, aber die Morde begannen vorher und gingen danach weiter.

fatalist
02.02.2014, 17:46
@Fatalist.

bei der Ceska bleibt ein inaktives Zeitfenster von über 5 Jahren, da müßte angesetzt werden. Dann ist noch zu klären warum in Eisenach ein riesiges Waffenarsenal im WoMo war, jedoch die Ceska nicht dabei gewesen ist. Umgedreht ist zu fragen warum man die Dienstwaffe(n) nicht in Zwickau gelassen hat, gebraucht hat man sie in Eisenach jedenfalls nicht. Imho kristallisiert sich für mich heraus dass man mit einer 1:1 Drapierung (pro 4.11.11 Ereignisort= je 1 "aufklärende Tatwaffe" erstens die Ereignisorte wasserdicht miteinander verbinden wollte, zweitens die Fälle damit wasserdicht "aufgeklärt" und drittens die Tatverdächtigungen gegen BM und Z. (als Mitwisserin Waffe + Zschäpe in Zwickau) betoniert hätte. Ich betrachte das eher chronologisch: Zuerst fand man die Dienstwaffen in Eisenach, das war der ursprüngliche Plan: Heilbronn "entsorgen". Um 16 Uhr war alles klar, Mundlos wurde identifiziert, die Dienstwaffen waren zugeordnet.

Die Mordwaffen Heilbronn wurden in Stuttgart schon bestätigt, als sie in Zwickau noch gar nicht identifiziert worden waren.
Das war am 7. und 8.11.2011

Am Sonntagabend oder Montagmorgen (6./7.11.) soll die Ceska in Zwickau gefunden worden sein, verkündet wurde sie aber erst am Freitag, den 11.11.2011.

Helau. Ab da liefen die Aktenschredder beim BfV.
Die Idee, auch noch die 9 Dönermorde mit auf das Trio zu werfen kam imo später, das war nicht vorbereitet.

brain freeze
02.02.2014, 19:47
Die Verbindung "Dönermorde", Keupstraßenanschlag und Heilbronner Polizistenmord entstand bereits 2007 - zumindest indirekt. 2006 Radfahrer Nürnberg-Köln, 2007 Nürnberg-Heilbronn: Bauchgefühl Geier. Thema in der Steuerungsgruppe? Das Bekennervideo fasste alle 3 Verbrechen zusammen. Und in diesem Video steckt viel Aufwand.

Quo vadis
02.02.2014, 19:54
Die Verbindung "Dönermorde", Keupstraßenanschlag und Heilbronner Polizistenmord entstand bereits 2007 - zumindest indirekt. 2006 Radfahrer Nürnberg-Köln, 2007 Nürnberg-Heilbronn: Bauchgefühl Geier. Thema in der Steuerungsgruppe? Das Bekennervideo fasste alle 3 Verbrechen zusammen. Und in diesem Video steckt viel Aufwand.

Aufgrund des Bekennervideos kann es daher nicht so gewesen sein wie Fatalist in 24255 schreibt, denn wenn der ursprüngliche Plan ohne Dönermorde gewesen wäre, hätte man in der kürze der Zeit dieses Video niemals machen können, das trifft sowohl auf BMZ als Täter zu, als auch extern.

brain freeze
02.02.2014, 20:31
Aufgrund des Bekennervideos kann es daher nicht so gewesen sein wie Fatalist in 24255 schreibt, denn wenn der ursprüngliche Plan ohne Dönermorde gewesen wäre, hätte man in der kürze der Zeit dieses Video niemals machen können, das trifft sowohl auf BMZ als Täter zu, als auch extern.

Fatalist geht wohl folgerichtig davon aus, daß auch das Bekennervideo nachträglich zusammengestrickt worden ist. Das betrifft letztlich die "zwei großen Linien".

So, wie ich den preußischen Beamtenstaat aber kennengelernt habe, halte ich es für ausgeschlossen, daß ad hoc eine Mordserie angehängt wird - per im Zwickauer Brandschutt deponierter Ceska.

Bei der "hausgemachten" Variante ist alles mehr oder weniger intelligent geplant - Improvisation und Chaoselemente eingeschlossen. Da man sich aber vorher Gedanken machen musste, wie es nach dem Showdown eigentlich weitergehen soll und schon vorher Weichen stellen mußte (ausgewählte Medienvertreter und Ermittlungsbeamte instruieren, politische Prognosen und Risiken, rechtliche Optionen), kann ein Behördenapparat nicht mal eben schnell dem NSU eine neue Richtung und ganz andere Dimension geben.

Quo vadis
02.02.2014, 20:45
Fatalist geht wohl folgerichtig davon aus, daß auch das Bekennervideo nachträglich zusammengestrickt worden ist. Das betrifft letztlich die "zwei großen Linien".

So, wie ich den preußischen Beamtenstaat aber kennengelernt habe, halte ich es für ausgeschlossen, daß ad hoc eine Mordserie angehängt wird - per im Zwickauer Brandschutt deponierter Ceska.

Bei der "hausgemachten" Variante ist alles mehr oder weniger intelligent geplant - Improvisation und Chaoselemente eingeschlossen. Da man sich aber vorher Gedanken machen musste, wie es nach dem Showdown eigentlich weitergehen soll und schon vorher Weichen stellen mußte (ausgewählte Medienvertreter und Ermittlungsbeamte instruieren, politische Prognosen und Risiken, rechtliche Optionen), kann ein Behördenapparat nicht mal eben schnell dem NSU eine neue Richtung und ganz andere Dimension geben.

Das Zeitfenster zwischen Zwickau du dem auftauchen der ersten CD´s ist m.E. nach zu kurz, als dass man erstmal auf die Identifizierung warten könnte, dann seinen Schluß zieht und danach ein Video produziert und verschickt. Logischer wäre dass der 4.11. auch der Versendetag der Videos ist.

Obwohl der NSU Fall durchweg durch angebliche Verdeckungsabsicht der Protagonisten gekennzeichnet ist, ist er de facto ein Fall einer sog. doppelten Beweislage, also zu den Waffen kommt als verschärfendes Element das Bekennervideo dazu. Ich kenne nichts vergleichbares aus anderen Zusammenhängen.

brain freeze
02.02.2014, 20:56
Das Zeitfenster zwischen Zwickau du dem auftauchen der ersten CD´s ist m.E. nach zu kurz, als dass man erstmal auf die Identifizierung warten könnte, dann seinen Schluß zieht und danach ein Video produziert und verschickt. Logischer wäre dass der 4.11. auch der Versendetag der Videos ist.

Ob und wann die Videos von wem verschickt worden sein könnten, ist hier über viele Seiten diskutiert worden. Also am 4.11. eher nicht. Die Widersprüche bei der angeblichen Abfertigung der Sendungen und Zustellung haben besonders @Nachdenkerin, Nereus und Fatalist aufgeschlüsselt.

Wichtig ist: Apabiz Berlin erhielt eine 15-minütige Vollversion und verkaufte sie exklusiv an den Spiegel weiter, der das Video dann medial bekannt machte. Bis heute hat sich kein Untersuchungsausschuss oder Ermittler dafür interessiert, auf welche Weise das Video zu Apabiz gelangte und ob es die einizige Vollversion ist im Gegensatz zu den 90-Sekunden-Trailern aus Eisenach und Zwickau. Einige Videos wurden außerdem persönlich bei den Empfängern eingeworfen, obwohl Beate Z. schon in Gewahrsam war.

Vielleicht mal über site: suchen und informieren. Da gibt viele interessante Aufstellungen im Strang.

Quo vadis
02.02.2014, 21:07
Ob und wann die Videos von wem verschickt worden sein könnten, ist hier über viele Seiten diskutiert worden. Also am 4.11. eher nicht. Die Widersprüche bei der angeblichen Abfertigung der Sendungen und Zustellung haben besonders @Nachdenkerin, Nereus und Fatalist aufgeschlüsselt.

Wichtig ist: Apabiz Berlin erhielt eine 15-minütige Vollversion und verkaufte sie exklusiv an den Spiegel weiter, der das Video dann medial bekannt machte. Bis heute hat sich kein Untersuchungsausschuss oder Ermittler dafür interessiert, auf welche Weise das Video zu Apabiz gelangte und ob es die einizige Vollversion ist im Gegensatz zu den 90-Sekunden-Trailern aus Eisenach und Zwickau. Einige Videos wurden außerdem persönlich bei den Empfängern eingeworfen, obwohl Beate Z. schon in Gewahrsam war.

Vielleicht mal über site: suchen und informieren. Da gibt viele interessante Aufstellungen im Strang.


Danke der Infos, man merkt dass ich hier ewig nicht mehr aktiv mitgelesen bin. Ich kann auch von keinem verlangen hier immer wieder längst Gesagtes immer wieder neu zu erklären.

Mit Apabiz habe ich mich bisher nie beschäftigt, aber die Seite unterhält einen sog. NSU watchblog und ist eine Antifantenseite. Ich glaube wenn man nachweisen kann warum man die Vollversion gerade an diese käsige Pillepalleinstitution schickt, bzw. dort behauptet wird man habe etwas bekommen, dann wäre man ein gutes Stück weiter. Immer aus der Sicht von Zschäpe sehen warum sie was wie machen sollte und eine Vollversion an diesen Verein senden macht aus ihrer Sicht doch gar keinen Sinn. Die RAF hat sich doch auch nicht mit Bekennerschreiben an die NPD zu ihren Taten bekannt.

Nereus
03.02.2014, 02:02
Ich betrachte das eher chronologisch: Zuerst fand man die Dienstwaffen in Eisenach, das war der ursprüngliche Plan: Heilbronn "entsorgen". Um 16 Uhr war alles klar, Mundlos wurde identifiziert, die Dienstwaffen waren zugeordnet.

Die Mordwaffen Heilbronn wurden in Stuttgart schon bestätigt, als sie in Zwickau noch gar nicht identifiziert worden waren.
Das war am 7. und 8.11.2011

Am Sonntagabend oder Montagmorgen (6./7.11.) soll die Ceska in Zwickau gefunden worden sein, verkündet wurde sie aber erst am Freitag, den 11.11.2011.
.......
Die Idee, auch noch die 9 Dönermorde mit auf das Trio zu werfen kam imo später, das war nicht vorbereitet.

Nicht am 6./7.11. sondern am 9.11.11 wurde die Ceska 83 angeblich in der Zwickauer Frühlingsstraße gefunden.
Also erst nach Zschäpes Selbststellung am 8.11., weil man sie, wie sie aus der Zeitung erfuhr, wegen Brandstiftung suchte.


Erst nach dem Fund der Ceska mit Schalldämpfer am 09.11.11 hätte er, Bernd Merbitz, das BKA (Bundeskriminalamt) angerufen und um Hilfe gebeten!
http://haskala.de/2013/07/01/einladung-zum-nsu-untersuchungsausschuss-1-juli-2013-erfurt/

Darum konnte Frau Zschäpe vor ihrer "Flucht" am 4.11. diese Waffe nicht entsorgen, weil diese noch gar nicht im Haus war!

Das Stichwort „Ceska” lieferte, vermutlich unabsichtlich, ein HPF-Fori einen Tag vorher am 8.11.11:


310:
08.11.11- 13:40 HPF Kloppenhorst
Warum nicht auch noch der gesuchte Dönermörder?
http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=4957043&viewfull=1#post4957043
Antworten darauf:
311
312
335:
08.11.11 - 17:04 – HPF Schwarzer Rabe
Vor allem: Auch die Handschellen der Polizistin wurden gefunden! Sehr eigenartig...wer hebt denn gerade Handschellen auf? Das Ding ist gefingert, von vorne bis hinten.
......
......
344:
08.11.11 - 17:19 – HPF Stadtknecht
Eine Art Trophäe?
Man weiß ja nicht, was in solchen Hirnen vor sich geht.
....
347:
08.11.11. - 17:33 –HPF Quo vadis
Warte mal ab, beim genauen Suchen wird man noch gleich die Pistole vom "Dönermörder" finden.
http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=4957511&viewfull=1#post4957511


http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=6904774&viewfull=1#post6904774

fatalist
03.02.2014, 02:47
Nicht am 6./7.11. sondern am 9.11.11 wurde die Ceska 83 angeblich in der Zwickauer Frühlingsstraße gefunden.
Also erst nach Zschäpes Selbststellung am 8.11., weil man sie, wie sie aus der Zeitung erfuhr, wegen Brandstiftung suchte.


http://haskala.de/2013/07/01/einladung-zum-nsu-untersuchungsausschuss-1-juli-2013-erfurt/

Darum konnte Frau Zschäpe vor ihrer "Flucht" am 4.11. diese Waffe nicht entsorgen, weil diese noch gar nicht im Haus war! Es bringt nichts, wenn Du ständig längst aufgeflogene Legenden wiederholst.

Die Ceska heisst ganz offiziell W04, ist also die 4. Waffe von 11 Waffen in Zwickau.
Du weisst das, W01 bis W03 wurden im Haus am 5.11. gefunden, W04 bis W11 draussen im Schutt.

Beim "Briefen" hat man vergessen, auch den Thüringer Zielfahnder Wunderlich einzubeziehen, der am 5./6.11. in Zwickau Zschäpe suchte, und dem PUA Berlin sagte, dass die Ceska am Sonntagabend oder Montagmorgen gefunden wurde. Kann man nachlesen im Protokoll.

Die Zeitspanne von einigen Tagen (bis zur Verkündung am 11.11.2011) wird man wohl genutzt haben, um die Ceska den Dönermorden "irgendwie zuzuordnen" und das "Bekennervideo" zu komplettieren. Heilbronn dürfte hinzugefügt worden sein.

fatalist
03.02.2014, 02:57
Danke der Infos, man merkt dass ich hier ewig nicht mehr aktiv mitgelesen bin. Ich kann auch von keinem verlangen hier immer wieder längst Gesagtes immer wieder neu zu erklären.

Mit Apabiz habe ich mich bisher nie beschäftigt, aber die Seite unterhält einen sog. NSU watchblog und ist eine Antifantenseite. Ich glaube wenn man nachweisen kann warum man die Vollversion gerade an diese käsige Pillepalleinstitution schickt, bzw. dort behauptet wird man habe etwas bekommen, dann wäre man ein gutes Stück weiter. Immer aus der Sicht von Zschäpe sehen warum sie was wie machen sollte und eine Vollversion an diesen Verein senden macht aus ihrer Sicht doch gar keinen Sinn. Die RAF hat sich doch auch nicht mit Bekennerschreiben an die NPD zu ihren Taten bekannt. Stimmt. Ist Quatsch.

Die Versendung von 15 Bekennervideos durch Zschäpe kann nicht stattgefunden haben, weil Apabiz das Ding EXKLUSIV an den Spiegel verkauft hat, am 11. oder 12.11.2011.

Hätte Zschäpe am 4. oder 5.11. die Videos verschickt, hätte BILD die Sensation am 7. oder 8.11. verkündet.
Ist eigentlich ganz einfach.

fatalist
03.02.2014, 03:08
Der Kampf geht weiter...


Bolko sagt:
2. Februar 2014 um 15:28 (http://juergenelsaesser.wordpress.com/2014/01/28/compact-recherche-zum-nsu-fuhrt-zu-senatskrise-in-berlin/#comment-83460)


Warum darf aber ein Herr Alexander Gronbach monatelang die eindeutig falsche Krokus-Theorie verbreiten und das obwohl er per Haftbefehl gesucht wird und das obwohl er von den von ihm beschuldigten Personen eine Anzeige wegen Verleumdung bekam?

Sind nur falsche Spuren erlaubt?
Ist das hier vielleicht “Controlled Opposition”?
Sind nur ins linke Weltbild passende Theorien erlaubt?
Sind da vielleicht ein paar Fakten gar nicht bekannt?
Sind solche Fakten allesamt nur Zufall?

Mit “aufs Grab spucken” hat das überhaupt nichts zu tun.
Diese Spur ist in mehrfacher Hinsicht brisant und deswegen wird sie zensiert. Wäre sie völliger Humbug, dann könnte man sie doch auch stehen lassen und zur Diskussion freigeben.

Weiter oben hier im Strang hat auch fatalist bereits einschlägige Infos und Quellen genannt zu genau derselben Spur. Gut dass wenigstens dessen Beitrag noch stehen blieb, auch wenn darin noch ein paar Puzzlestücke fehlen.

Ist es nicht verwunderlich, wie gut dann Fakten und Zeugenaussagen zu dieser Theorie passen?





juergenelsaesser sagt:
2. Februar 2014 um 15:35 (http://juergenelsaesser.wordpress.com/2014/01/28/compact-recherche-zum-nsu-fuhrt-zu-senatskrise-in-berlin/#comment-83461)

Bolko: Gronbach habe ich genau zurechtgewiesen wie Sie! Sie vergreifen sich an einem Toten, der sich nicht mehr wehren kann – das ist nicht “controlled opposition”, sondern uncontrolled asshole! Mit mir nicht Freunderl!




Bolko sagt:
2. Februar 2014 um 16:31 (http://juergenelsaesser.wordpress.com/2014/01/28/compact-recherche-zum-nsu-fuhrt-zu-senatskrise-in-berlin/#comment-83466)
Sie haben doch persönlich mit der Familie Heilig ein Interview geführt.

Kamen da keinerlei Zweifel am Wahrheitsgehalt der Geschichte auf, als sie von gelösten Radmuttern, durchgeschnittenen Bremsschläuchen berichteten?
Normalerweise geht man wegen sowas zur Polizei, denn das ist ein Mordanschlag. Die Polizei weiß davon aber nichts.
Die berichteten Auftragszettel wo Florian H. angeblich rechtsextreme Tätigkeiten plus Belohnungen für diese aufgelistet hatte sind auch nur Humbug.




Bolko sagt:
2. Februar 2014 um 17:10 (http://juergenelsaesser.wordpress.com/2014/01/28/compact-recherche-zum-nsu-fuhrt-zu-senatskrise-in-berlin/#comment-83472)

In politikforen.net schrieb der Szenekenner “Dolohov”, dass ein Florian H. zu keiner rechtsextremen Gruppierung gehörte. Dolohov ist seit Jahrzehnten in der Baden-Württembergischen rechtsextremen Szene und er hat tagelang alle bekannten rechtsextremen Gruppierungen bezüglich Florian H. abgefragt.
Deswegen wäre es verwunderlich, wenn Florian H. angeblich im Aussteigerprogramm “Big Rex” gewesen wäre.
Es stellt sich die Frage woraus Florian H. denn angeblich ausgestiegen war. Um auszusteigen müsste man erstmal irgendwo drin sein, war er aber nicht.
“Big Rex”, “NSS”, “rechtsextristische Auftragszettel” etc in Bezug auf Florian H. könnten also alles pure Lügen sein, um von der Wahrheit abzulenken.
Gibt es irgendeinen Aktennachweis, in welcher rechtsextremen Gruppe Florian H. angeblich war?
Ist da irgend etwas bekannt?
Also mir nicht.
Diese “Florian H. war ein Rechtsextremer”-Theorie hat bisher noch gar kein Fundament, stützt sich bisher nicht auf Fakten, sondern auf Behauptungen.
Weder gibt es zitierbare Akteneinträge noch gibt es konkrete Namen der Behauptungsaufsteller (das ist dann unkonkret das “Umfeld”).
Hat also irgend jemand einen konkreten Anker, der die offizielle Theorie zu Florian H. befestigt?




juergenelsaesser sagt:
2. Februar 2014 um 20:45 (http://juergenelsaesser.wordpress.com/2014/01/28/compact-recherche-zum-nsu-fuhrt-zu-senatskrise-in-berlin/#comment-83494)
Bolko: Im Unterschied zu Ihnen habe ich mit den Eltern gesprochen! Die haben mir mit x Beispielen bewiesen, dass Florian eine Zeitlang (etwa ein Jahr) in der rechtsradikalen Szene war! “In welcher rechtsextremen Gruppe”, fragen Sie. Wie naiv muss man sein, um so ne Frage zu stellen? SIE SELBER schreiben doch, dass Florian von der Polizei wegen rechter Aktivitäten festgenommen wurde! Wenn hier einer ablenkt, dann SIE! Ich lasse dieses Posting jetzt stehen, damit sich die Leser von ihrer abgedrehten Methode der Recherche überzeugen können. Aber dann ist Schluss mit Stuss! Wenden Sie sich bitte anderen Themen zu und quatschen Sie die Leute hier nicht meschugge!




juergenelsaesser sagt:
2. Februar 2014 um 20:48 (http://juergenelsaesser.wordpress.com/2014/01/28/compact-recherche-zum-nsu-fuhrt-zu-senatskrise-in-berlin/#comment-83495)
Bolko: Ach ja, die Eltern erzählen mir Humbug?? Sind wahrscheinlich gut trainierte Schauspieler, die COMPACT von der Wahrheit ablenken sollen? Szusagen controlled opposition mit Tränen in den Augen? Sagen Sie mir EINEN Grund, warum ich den Eltern weniger glauben soll als Ihnen.


Es nagt am Elsässer, er fühlt dass er verarscht wurde, kann es aber nicht zugeben. Eitel wie er ist...

Hoamat
03.02.2014, 03:11
Das Zeitfenster zwischen Zwickau du dem auftauchen der ersten CD´s ist m.E. nach zu kurz, als dass man erstmal auf die Identifizierung warten könnte, dann seinen Schluß zieht und danach ein Video produziert und verschickt. Logischer wäre dass der 4.11. auch der Versendetag der Videos ist.

Obwohl der NSU Fall durchweg durch angebliche Verdeckungsabsicht der Protagonisten gekennzeichnet ist, ist er de facto ein Fall einer sog. doppelten Beweislage,
also zu den Waffen kommt als verschärfendes Element das Bekennervideo dazu. Ich kenne nichts vergleichbares aus anderen Zusammenhängen.

Auf einer DVD kann man erkennen, wann und auf welchem Gerät diese gebrannt wurde. Bei CDs nicht ???

Man müsste einen Fachmann gezielt fragen. ;)

fatalist
03.02.2014, 03:16
Das Handy vom Florian Heilig könnte der Funkzünder gewesen sein?


Ro 80 sagt:2. Februar 2014 um 22:11 (http://juergenelsaesser.wordpress.com/2014/01/28/compact-recherche-zum-nsu-fuhrt-zu-senatskrise-in-berlin/#comment-83502)


@ Quo vadis:
So eine Signalfackel kann man natürlich auch fernzünden.


@ fatalist:
Du schreibst:
»Airbag würde passen, aber man hätte irgend einen Fernzünder finden müssen?«


Das geht per Funkzündung. Handy zum Beispiel. So sollen ja auch die Taliban in Afghanistan ihre am Straßenrand versteckten Bomben zünden, wenn eine Fahrzeugkolonne dran vorbeifährt.


Gruß

Ro 80 Dort verbrannte ein Betäubter oder ein Toter, davon gehe ich aus.

fatalist
03.02.2014, 03:21
Auf einer DVD kann man erkennen, wann und auf welchem Gerät diese gebrannt wurde. Bei CDs nicht ???

Man müsste einen Fachmann gezielt fragen. ;) Weiss ich nicht, aber die 50 Exemplare sollen alle im Dez 2007 gebrannt worden sein.

Wenn man sich die Empfängerliste anschaut, zigmal PDS/DIE LINKE, Kommunistische Zeitungen, Moscheevereine, dann kann dieses "makabre Juxvideo" nur der blühenden Fantasie von Leuten entsprungen sein, die die Linken mit einem "Nationalsozialistischen Untergrund" zur Weissglut treiben wollten, und die Musels gleich mit.

Hoamat
03.02.2014, 03:37
Weiss ich nicht, aber die 50 Exemplare sollen alle im Dez 2007 gebrannt worden sein.

Wenn man sich die Empfängerliste anschaut, zigmal PDS/DIE LINKE, Kommunistische Zeitungen, Moscheevereine, dann kann dieses "makabre Juxvideo" nur der blühenden Fantasie von Leuten entsprungen sein, die die Linken mit einem "Nationalsozialistischen Untergrund" zur Weissglut treiben wollten, und die Musels gleich mit.

Werden solche Beweismittel bei Gericht nicht zwingend geprüft ? Und zwar jede Einzelne CD.

fatalist
03.02.2014, 04:04
Werden solche Beweismittel bei Gericht nicht zwingend geprüft ? Und zwar jede Einzelne CD. Die CDs wurden sicher beim BKA geprüft, aber wir wissen nicht, ob sie identisch sind. Am 15.11.2011 hiess es (und danach nie wieder), dass die angeblich von Zschäpe am 5.11. im Raum Leipzig eingeworfenen 6 Videos lediglich "Kaufangebote" waren, also 90 Sekunden-Kurzfassungen ohne Ton.

Nereus
03.02.2014, 04:15
Ich glaube dass in allen 3 Fällen das gleiche Zeug verwendet wurde, es muß etwas sein was viel Gas bildet und durch eine Initialzündung eine Explosion verursacht, ohne Sprengstoff zu sein. Gab es beim WoMo dieses Knallgeräusch und danach Brandentwicklung?

Vielleicht eine Weiterentwicklung der selbstentzündlichen Reichstagsbrandmischung eines Weddinger Apothekers?

Vielleicht sollte man mal den ehemaligen NVA-Kampftaucher Polizeichef Menzel nach der DDR-Partisanenausbildung des MfS mit Spreng-, Brand- und Zündmitteln befragen? Der könnte bestimmt einen Hinweis geben, wie dieses Nazi-Terror-Trio an Wohnmobilen und Mietwohnungen unerklärliche Brände mit Selbstentzündung und Knalleffekt legen konnten und ganze Hauswände mit 5 Litern Benzin, nach Abschließung der Wohnungstür, zum Einsturz bringen konnten.
Der Feuerwehrhauptmann von Zwickau: “Da waren Profis am Werk.”


http://www.bstu.bund.de/DE/Wissen/Publikationen/Bilder/band-17_einsatzkommandos.gif?__blob=normal


So wie der sowjetische KGB verfügte das MfS seit den fünfziger Jahren über eine besondere Diensteinheit, deren Aufgabe es war, in Spannungssituationen und im Verteidigungsfall, aber auch in Friedenszeiten gegen Zielobjekte und Personen der wirtschaftlichen, militärischen und politischen Infrastruktur der Bundesrepublik mit Terrorhandlungen vorzugehen. In geheimen Ausbildungsbasen wurden fast dreißig Jahre lang systematisch "tschekistische Einsatzgruppen" für die "Spezialkampfführung in der imperialistischen BRD" trainiert. Ein eigens dafür gebildetes Agentennetz spähte die vorgesehenen Zielobjekte zwischen Kiel und Kempten aus.
Die Studie belegt anhand bisher unveröffentlichter Geheimdokumente über Verhandlungen des KGB mit dem MfS, daß sich diese Planungen in ein globales Konzept zur gewaltsamen Durchsetzung sowjetischer Interessen gegenüber dem Westen einordneten und die Option offenhielten, durch Herbeiführung einer inneren Krisensituation der kommunistischen Machtübernahme in der Bundesrepublik den Weg zu ebnen. Aufgrund entsprechender Geheimbefehle Mielkes reichte die Palette der geplanten Handlungen von Sprengstoffanschlägen über Geiselnahme und Vergiftung von Trinkwasser bis hin zum gezielten Mord. Zu diesen Zwecken stand den Einsatzkommandos ein beträchtliches Arsenal an "operativ-technischen" Mitteln für den Untergrundkampf zur Verfügung: MfS-Spezialisten arbeiteten in konspirativen Labors und Werkstätten an der Entwicklung, Modifikation und Herstellung von Diversions- und Terrorkampfmitteln.
Die Studie schildert die bis 1989 andauernden Planungen und Aktivitäten des MfS "an der unsichtbaren Front" gegen die Bundesrepublik und belegt sie mit zahlreichen Dokumenten.
http://www.bstu.bund.de/DE/Wissen/Publikationen/Publikationen/band-17_einsatzkommandos.html

Auszug von Seite 44:

Ein drittes Arbeitsgebiet befaßte sich mit „Spreng-, Brand- und chemischen Mitteln". Hier wurden Verfahren zur Selbstherstellung, Verarbeitung und Tarnung von Sprengstoffen sowie zu deren Zündung entwickelt. Auf dem Gebiet der sogenannten Brandmittel arbeiteten die Spezialisten an folgenden Problemen: Selbstherstellung und Wirkungserhöhung, Verfahren der Zündung und Selbstentzündung, Brandausbreitung und Brandverhalten verschiedenster Stoffe, Gasexplosionen und explosive Gemische, Tarnung von Brandmitteln und Anzündsätzen, chemische Zünder und Zündmethoden. Weiterhin beschäftigten sich die Fachleute mit Methoden chemischer Werkstoffzerstörung, Herstellung und Modifizierung von pyrotechnischen Mitteln wie Treibladungen, Raketensätzen und sogenannten Blitz-Knall-Mitteln, Reizmittelanwendung zur „offensiven Kampfführung", Anwendung von Aerosolen und Giftgasen. (157) Um solche Gase herzustellen, verfügte die AGM/S seit 1980 über entsprechend ausgebildete Mitarbeiter. (158) Ein Jahr später wurde im Dienstbereich eine Anlage zur Gaschromatographie installiert, (159) dies ist ein physikalisch-chemisches Verfahren zur Analyse von gasförmigen Vielstoffgemischen. Gleichzeitig können mit Hilfe des Verfahrens auch hochreine Gase, beispielsweise Kampfgase, gewonnen werden.
Im Dienstbereich 2 arbeiteten die Experten der AGM/S auch an „spezifischen Mitteln und Methoden des Einsatzes von Giften und Narkotika". (160) Jahresarbeitspläne des Dienstbereiches vom Anfang der achtziger Jahre belegen, daß ausgewählte Mitarbeiter eine Spezialausbildung für den Umgang mit Giften erhielten. (161) Hochwirksame Gifte beschaffte sich die AGM/S aus Gründen der Konspiration nicht direkt vom Handel oder vom Hersteller, sondern beispielsweise auf dem Umweg über Forschungsinstitute an Hochschulen.
-----------------
154 Dienstbereich 2: Vorläufige Aufgabenstellung des Dienstbereiches vom 11.4.1984; Btill 1.
ZA, HA XXII 5670/4, Bl. 28. 155 Ebenda, Bl. 36.
157 Ebenda, Bl. 37.
158 Dienstbereich 2: Jahresplan 1980 vom 2.1.1980; BStU, ZA, HA XXII 5836, Bl. 150.
159 Dienstbereich 2: Jahresplan 1981 vom 26.11.1980; ebenda, BL 166.
160 Dienstbereich 2: Vorläufige Aufgabenstellung des Dienstbereiches vom 11.4.1984; BStU,
ZA, HA XXII 5670/4, Bl. 37.
161 Dienstbereich 2: Jahresplan 1982 vom 19.1.1982; BStU, ZA, HA XXII 5836, Bl. 191.

Nereus
03.02.2014, 05:00
Es bringt nichts, wenn Du ständig längst aufgeflogene Legenden wiederholst.

Die Ceska heisst ganz offiziell W04, ist also die 4. Waffe von 11 Waffen in Zwickau.
Du weisst das, W01 bis W03 wurden im Haus am 5.11. gefunden, W04 bis W11 draussen im Schutt.

Beim "Briefen" hat man vergessen, auch den Thüringer Zielfahnder Wunderlich einzubeziehen, der am 5./6.11. in Zwickau Zschäpe suchte, und dem PUA Berlin sagte, dass die Ceska am Sonntagabend oder Montagmorgen gefunden wurde. Kann man nachlesen im Protokoll. ...


Nachlesen im Protokoll? Welches, bitte Quelle?

Der Fund von W04 (Schalldämpfer-Ceska 83) im Brandschutt vor dem Haus sagt nichts über den Fund-Zeitpunkt aus. Die haben da noch tagelang über den 11.11.11 hinaus irgendwas gesucht. Zuerst nur wegen dem Brand.

http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=6594193&viewfull=1#post6594193

Habe ich von Friedensblick:


Erster Zeuge: Bernd Merbitz, damals Chef der Soko-Rex in Sachsen, heute Polizeipräsident von Leipzig.
10.09 UHR
Am 9. 11. 2011 rief ihn der Leiter der PD Zwickau an und informierte über eine Pressekonferenz zum Waffenfund in Zwickau. “Niemand hätte irgendwo geglaubt, dass es dann solche Dimensionen annimmt”, man sei zu erst von Fahrlässigkeit oder einem Arbeitsunfall ausgegangen. Nach der PK habe man weitere Waffen gefunden, “es werden wohl nicht die letzten seien” sagte der Beamte aus Zwickau. Später ergänzt er: “Wir haben jetzt eine Waffe gefunden mit Schalldämpfer”, Merbitz sagte daraufhin am Telefon “lass es bitte nicht wahr sein”, der Zwickauer “ja es ist eine Ceska (mit Schalldämpfer)”, die Waffe sei bekannt gewesen aber die Ermittlungsrichtungen wären ja andere gewesen, weswegen man zunächst verblüfft über den Fund war. Der Zeuge habe an dem Abend dann den BKA-Chef Jörg Zierke angerufen und das BKA um Hilfe gebeten. Der BKA-Chef habe sofort das gleiche gedacht beim Hören eines Ceska-Auffindens mit Schalldämpfer. Die NSU-CD wurde dann Tatort aufgefunden und vorgespielt, dass habe dann für etwas Klarheit gesorgt, kurz darauf übernahm auch die Generalbundesanwaltschaft die Ermittlungen.
http://haskala.de/2013/07/01/einladung-zum-nsu-untersuchungsausschuss-1-juli-2013-erfurt/

Darauf wurde dann erneut gesucht....


Seit Freitagmorgen wühlten erneut etwa 20 Brandursachenermittler und Bereitschaftspolizisten in den Trümmerbergen der Doppelhaushälfte in Zwickau.
Im Ascheschutt fanden sie zahlreiche Waffen, unter anderem eine Pistole mit Schalldämpfer aus tschechischer Produktion, Ceska Typ 83, Kaliber 7,65 Millimeter. Sie rückte ein weiteres Verbrechen der vergangenen Jahre in das Visier der Fahnder: die sogenannten Döner-Morde. Die Opfer, acht türkische Zuwanderer und ein Grieche, wurden alle mit dieser Waffe erschossen. Außerdem fanden die Ermittler in dem Haus eine Waffe, die baugleich ist mit Modell, mit dem die Polizistin Michèle Kiesewetter 2007 getötet wurde.
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/verdaechtiges-neonazi-trio-aus-jena-lernen-mit-rudolf-hess-a-797190.html

brain freeze
03.02.2014, 05:47
[...]Das Stichwort „Ceska” lieferte, vermutlich unabsichtlich, ein HPF-Fori einen Tag vorher am 8.11.11:


347:
08.11.11. - 17:33 –HPF Quo vadis
Warte mal ab, beim genauen Suchen wird man noch gleich die Pistole vom "Dönermörder" finden.
http://www.politikforen.net/showthre...=1#post4957511 (http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-D%C3%B6nermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=4957511&viewfull=1#post4957511)

http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-Dönermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=6904774&viewfull=1#post6904774

Da hatte jemand eine bemerkenswerte Eingebung. Der Forist sollte Lotto spielen.

brain freeze
03.02.2014, 06:07
Der Kampf geht weiter...


[...]Szusagen controlled opposition mit Tränen in den Augen? Sagen Sie mir EINEN Grund, warum ich den Eltern weniger glauben soll als Ihnen.

Es nagt am Elsässer, er fühlt dass er verarscht wurde, kann es aber nicht zugeben. Eitel wie er ist...

Ist ja auch eine seltsame Frage von ihm. Als Journalist, wie er sich gegenüber Bolko abgrenzt, recherchiert er und glaubt nicht - erst recht nicht Tränen. Er muß doch nur mal die beiden Interviews Heilig und Greger vergleichen.

"Aufs Grab spucken ...", was soll das? Eine Sache wirkt inszeniert. Wer will denn festlegen, wo die Inszenierung anfängt und wo sie aufhört. Das "aufs-Grab-spucken" fängt dann jedenfalls schon an, wenn die Eltern widersprüchlichen Verdacht gegen Täter aus einer bestimmten Richtung äußern und nicht die Verzweiflungstat akzeptieren. Und wenn dieser Verdacht nicht verfolgt wird, sondern vage im Raum stehen bleibt und die gesamte Aufklärung vernebelt. Elsässer spielt hier Haltet-den-Dieb.

fatalist
03.02.2014, 06:33
Nachlesen im Protokoll? Welches, bitte Quelle?

Der Fund von W04 (Schalldämpfer-Ceska 83) im Brandschutt vor dem Haus sagt nichts über den Fund-Zeitpunkt aus. Die haben da noch tagelang über den 11.11.11 hinaus irgendwas gesucht. Zuerst nur wegen dem Brand. Ganz schwach. Wasch Dir mal die Füsse, damit der Kalk von "zwischen den Ohren" nachrieseln kann ;)


Clemens Binninger (CDU/CSU): Haben Sie in der Zeit, wo Sie noch dort waren, mal schon - - War das da schon, dass man gesagt hat: „Wir haben im Brandschutt eine Ceska gefunden“, oder: „Wir haben DVDs gefunden, versandfertig im Wohnmobil“? Oder wurde über die Waffen geredet?


Zeuge Sven Wunderlich: So weit waren wir damals noch nicht, nein. Das ist, glaube ich, erst entweder Sonntagabend oder am Montag früh spruchreif geworden.


Clemens Binninger (CDU/CSU): Also, zu Ihrer Zeit war das noch kein Thema,

Zeuge Sven Wunderlich: Nein. Protokoll 51, bundestag.de
Kannst Du alles auf Seite 2053 des Stranges nachlesen.


Und logo heisst die Waffe Ceska 83 W04, weil sie als 4. gefunden wurde.
Willst Du Leute verarschen?


fatalistDEZEMBER 13, 2013 UM 3:42 AM (http://friedensblick.de/8913/nsu-das-maerchen-der-ceska-mordwaffe/#comment-1309)
Danke,
als der Generalbundesanwalt am 11.11.2011 die Zwickauer Ceska als Dönermordwaffe verkündete, da gab es noch gar kein Gutachten, weil diese Waffe erst am 9.11. oder 10.11. (PUA) gefunden worden sein soll.
Das stimmt so nicht, denn Wunderlich sagte aus, die Ceska sei am Sonntagabend oder Montagmorgen gefunden worden, also 6. oder 7.11.2011. Wunderlich war in Sachsen “Zschäpe suchen” an diesem Wochenende 5./6.11.2011, erst in Gotha bei Menzel, dann in Zwickau.
Und die Ceska hat die Bezeichnung W4, müsste aber (als zuletzt gefundene Waffe) W11 oder W12 heissen.

Ich nehme an, dass die Ceska am 6.11. gefunden wurde und am 10.11. das Ergebnis “feststand”, welches dann am 11.11. verkündet wurde.

fatalist
03.02.2014, 06:39
Ist ja auch eine seltsame Frage von ihm. Als Journalist, wie er sich gegenüber Bolko abgrenzt, recherchiert er und glaubt nicht - erst recht nicht Tränen. Er muß doch nur mal die beiden Interviews Heilig und Greger vergleichen.

"Aufs Grab spucken ...", was soll das? Eine Sache wirkt inszeniert. Wer will denn festlegen, wo die Inszenierung anfängt und wo sie aufhört. Das "aufs-Grab-spucken" fängt dann jedenfalls schon an, wenn die Eltern widersprüchlichen Verdacht gegen Täter aus einer bestimmten Richtung äußern und nicht die Verzweiflungstat akzeptieren. Und wenn dieser Verdacht nicht verfolgt wird, sondern vage im Raum stehen bleibt und die gesamte Aufklärung vernebelt. Elsässer spielt hier Haltet-den-Dieb. Ein "Haltet den Dieb" hat Elsässer prompt gegen Bolko verteidigt. Ist kein Witz, schau nach ;)


fatalist (http://politikforen.net/showthread.php?117674-quot-D%C3%B6nermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz) sagt:
Dein Kommentar muss noch freigeschaltet werden.
3. Februar 2014 um 04:46 (http://juergenelsaesser.wordpress.com/2014/01/28/compact-recherche-zum-nsu-fuhrt-zu-senatskrise-in-berlin/#comment-83515)
“Bolko: Ach ja, die Eltern erzählen mir Humbug??”


“Humbug” ist ein hartes Wort, die Eltern wurden über Monate (seit September) von den Krokus-Protagonisten Th. Moser, Wolf Wetzel und Gronbach beeinflusst.


Die Mutter schrieb ihren 1. Kommentar bei Kontext damals, und seitdem gab es Mailkontakt und FB-Freundschaften mit den Krokus-Protagonisten.


Sie können es drehen wie Sie wollen, Herr Elsässer, aber in dem Interview (auch in dem kurz nach Elsässer von Udo Schulze geführten) sind dermassen viele “kann eigentlich nicht sein”-Aussagen drin, da müsste man stutzig werden.


Die Aktenauszüge habe ich gepostet, die stehen hier im Thread, es gibt eine 6 Jahre lang unterschlagene “Adolf Heilig” Sinti-Spur, und ein Roma aus Serbien wurde von einem Gilbert Heilig direkt des Polizistenmordes beschuldigt.


Es gibt weiterhin die “Pink Panter”-Bande aus Serbien, den Sabac-Clan, und ein Informant der Polizei beschuldigte diese Serben, den Polizistenmord ausgeführt zu haben.


Man muss nur diese beiden Komplexe miteinander verbinden.

Lassen Sie Bolko seine Überlegungen dazu posten. Elsässer fühlt sich persönlich von Bolko angegriffen, weil Elsässer reingefallen ist. So sieht das mal aus :)

fatalist
03.02.2014, 06:51
Wolf Wetzel bringt neue "Infos":


André Kapke – Ein Neonazi mit einstudierten Erinnerungslücken

02/02/2014 — Wolf Wetzel
André Kapke ist für den 5. Februar 2014 erneut als Zeuge im NSU-Prozess in München geladen. Als Kapke im November 2013 als Zeuge zum NSU-Prozess vorgeladen wurde, ließ er über seinen Anwalt verlauten, dass er aufgrund eines Unfalls “Erinnerungslücken” hätte. http://wolfwetzel.wordpress.com/2014/02/02/andre-kapke-ein-neonazi-mit-einstudierten-erinnerunglucken/

Die nebenkläger sollen folgende Fragen stellen:



Erster Komplex: Flug nach Südafrika mit Mario Brehme im August 1998.

a) Woher kamen die finanziellen Mittel, um im August 1998 nach Südafrika zu fliegen?
b) Kann sich Kapke noch an ein Treffen mit dem ›Trio‹ in Gera im April 1998 erinnern? War Mario Brehme eingeweiht? (alias VP Terrier)
c) Wurden in Südafrika auf der Farm von Claus Nordbruch paramilitärische Übungen durchgeführt?
d) Gab es in Südafrika Kontakte zu Mitgliedern des KKK?
e) Gab es von Südafrika aus telefonischen Kontakt zu Mundlos, Böhnhardt und Zschäpe? Wurde zu einem gewissen Zeitpunkt in Deutschland angerufen, wo sich das Trio befand?
f) Wurde vom Festnetzanschluss eines Heinz Georg Migeod mit Zschäpe in Chemnitz telefoniert? Und wie konnte Kapke sowie Mario Brehme mit Zschäpe in Chemnitz telefonieren, wenn es gar keinen Kontakt und kein Wissen über deren Aufenthalt gab?
g) Wie lange war Kapke und Brehme auf dem Anwesen von Eugene Terre Blanche?
h) Kann sich Kapke an ein Telefonat vom Anschluss des Heinz Migeod mit einer Yvonne Bauer (Yvonne Starke) in Berlin erinnern, wo es um eine Waffenausbildung ging, in Folge auch um ein Treffen mit Zschäpe, Mundlos und Böhnhardt?
i) Im September 1998 wurde Kapke als engster Vertrauter von Claus Nordbruch in Coburg vorgestellt. War in den Räumlichkeiten des HSA auch das ›Trio‹ anwesend? Wurde dort u.a. über eine Reise nach Südafrika mit Nordbruch diskutiert? (Ein Treffen, das vier Wochen nach Kapkes Südafrikareise stattfand)
j) Wurde aus Coburg mit Eugene Terre Blanche in Südafrika telefoniert und bot Blanche an, drei südafrikanische Pässe zu besorgen? Hat Kapke Passbilder von Mundlos, Böhnhardt und Zschäpe im August 1998 mit nach Südafrika gebracht?
k) Kann sich Kapke an ein Treffen mit Heinz Migeod 1999 in Südtirol erinnern? Wer war sonst noch bei diesem Treffen anwesend?
l) Wie oft hat Kapke aus Südafrika im August 1998 mit Timo Brandt telefoniert?

Heinz Migeod ist ein Weltkriegssoldat, 2010 verstorben,


Heinz-Georg Wilhelm Migeod (* 24. Februar 1918 in Stettin; † 18. November 2010 in Somerset West, Südafrika) war ein deutscher Offizier, Historiker,...

Das HSA ist das hier:


Hilfskomitee Südliches Afrika (HSA)Stand des Artikels: 1996
Gründung: 1976
Sitz: 96408 Coburg http://www.apabiz.de/archiv/material/Profile/HSA.htm

Die Relevanz einer eventuell geplanten Flucht des Trios nach Südafrika zu den White Aryans in Bezug zu 10 Morden etc pp ist mir zwar nicht klar, aber lass sie mal ruhig machen... :beten:





"Der Mörder der Uwes in Eisenach ist Andre Kapke" kennen wir ja schon vom Gronbach.


Zweiter Komplex: Angeblicher PKW-Kauf in Eschede am 4. November 2011:

a) Kann Kapke den Kaufvertrag vorlegen? Wer kann bezeugen, dass er ggf. diesen Kauf selbst getätigt hat?
b) Kapke behauptet, direkt von Eschede nach Jena gefahren zu sein, um dort das Auto bei der Zulassungsstelle umzumelden. Gibt es Beweise dafür, dass er dort persönlich die Anmeldung vorgenommen hat?
c) Hat sich André Kapke am 3 November 2011 in der Zeit von 12 Uhr und 8 Uhr am 4.November 2011 mit Patrick Wieschke getroffen und zweimal telefoniert? Was war Gegenstand des Treffens bzw. der Telefonate?
d) Wie kann sich André Kapke erklären, dass sein Mobiltelefon zweimal an dem Standort in Eisenach in das Netz eingeloggt war, wo sich jeweils Mundlos und Böhnhardt befanden? Zunächst im Bereich Baumarktparkplatz und nach dem Banküberfall in Bereich Wohnsiedlung?
f) Kapke behauptet, er sei auf Autobahn mit seinem angeblich neu gekauften PKW unterwegs gewesen ist. Das BKA ermittelte hingegen, dass Kapke sein Mobiltelefon genau an dem Punkt eingeschaltet hat, wo sich Mundlos und Böhnhardt nach dem Banküberfall aufhielten. Nach zwölf Minuten wurde es wieder ausgeschaltet. Es bewegte sich folglich zu keinem Zeitpunkt auf einer Linie von einem Funkmasten zum nächsten!
g) Hatte Kapke in der Zeit vom 3. November 2011 bis 6 November 2011 telefonischen Kontakt zu André Eminger?
e) Hatte Kapke über ein soziales Netzwerk in diesem Zeitraum um den 4 November 2011 Kontakt zu Thomas Gerlach?

Wolf Wetzel Ob die Nebenkläger Kapkes Aussagen vom 1. Mal entkräften können werden und wollen, darauf darf man gespannt sein.

Wetzel kennt aber diese 1. Aussage vom Kapke offenbar nicht, denn er schreibt jede Menge Stuss zusammen. Kapke (und Wieschke) sind jetzt die Mörder der Uwes???

mit eingeschaltetem Handy?

fatalist
03.02.2014, 07:04
München - Im NSU-Prozess soll heute eine frühere Nachbarin der Neonazi-Gruppe aus Zwickau als Zeugin gehört werden. Sie soll unter anderem über die verschiedenen Tarnnamen aussagen, die Beate Zschäpe in ihrer Zeit im Untergrund führte. Außerdem ist ein Arzt geladen, der den beim NSU-Attentat in Heilbronn schwer verletzten Polizisten Martin A. behandelt hat. Welt.de


082. Tag: 03. Februar 2014, 09:30 Uhr, Sindy P.
082. Tag: 03. Februar 2014, 11:00 Uhr, Dr. von Schacky, Klinik Schmieder Stuttgart (Martin A.)


“Folgende Zeugen und Sachverständige sind zu den nachfolgenden Terminen geladen (Stand 30.01.)
Montag, 03.02.2014
09.30 Uhr Sindy P. (falsche Identitäten Angeklagte)
11.00 Uhr Dr. von Schayck, Klinik Schmieder Stuttgart (Tatkomplex Kiesewetter – Behandlung Martin A.)

Dienstag, 04.02.2014
09.30 Uhr KHK Benzschawel, PD Heilbronn (Tatkomplex Kiesewetter – Entwendung Ausrüstung der Tatopfer)
11.30 Uhr Dipl. med. Angela D. (Hausärztin Zeugin Charlotte E.)
13.30 Uhr Sachverständiger Pfoser, BKA Wiesbaden
14.00 Uhr Sachverstandiger WD Nennstiel, BKA Wiesbaden
(beide Sachverständige: Tatkomplex Kiesewetter – Kriminaltechnische Gutachten)

Mittwoch, 05.02.2014
09.30 Uhr Andrè K. (Umfeld Angeklagte)

fatalist
03.02.2014, 08:19
Zum 4.11.2011. Was machte Kapke?


An jenem 4.11.2011 habe er in Eschwege ein Firmenfahrzeug mit seinem Vater zusammen gekauft. Er sei dann mit dem Vater zurück nach Jena bzw. er selber sei nach Magdala zurückgefahen. Sie seien von Eschwege nach Eisenach auf der Landstraße und von Eisenach auf der Autobahn nach Jena gefahren. Er habe einen Pickup bei dem Autohändler gekauft: vormittags hin, gegen Mittag zurück. Er habe das Fahrzeug gleich mitgenommen, deshalb sei ja der Vater dabei gewesen. Das Autohaus habe „Amine“/“Armine“ oder so ähnlich geheißen. Am frühen Nachmittag seien sie zurück gewesen. Er habe es gleich zulassen wollen und sei deswegen nach Apolda gefahren, die Zulassungsstelle sei aber zu gewesen. Er habe es dann am nächsten Tag [Samstag] zugelassen. Es sei ein Nissan Navarra gewesen. Er habe jedenfalls keine weiteren Kontakte zum „Trio“ gehabt, ab 1998 gar nicht mehr. Er sei davon ausgegangen, dass sie außer Landes gekommen seien und sich ein neues Leben aufgebaut hätten, sagt K.


Also war er nach 11 Uhr an der Zulassungsstelle in Apolda, da habe ich falsch gelegen.

Das BKA hat das alles überprüft, samt Funkzellenabfrage, Kapke und Vater waren gegen Mittag bereits zurück im Raum Jena.

Das "Einloggen von Kapkes Handy" um 13.56 in Eisenach stimmt nicht, das war ein auf Kapke zugelassenes Firmenhandy eines Mitarbeiters, der ins Wochenende fuhr. Seite 2049, Zitate aus dem NSU-Watch-Protokoll Tag 59, Nov 2013 samt Anmerkungen.

Um 13:56 "Einloggen Handy in Eisenach" waren die Uwes schon lange tot und entdeckt, das passt überhaupt nicht zusammen.

Es hätte höchstens gepasst, um einen Anruf nach Zwickau zu Zschäpe abzusetzen, die bis 14.30 Uhr dort gesurft haben soll und angeblich die Bude um 15 Uhr hochjagte.

Gäbe es diese Verbindung Kapke-Zschäpe am 4.11.2011, dann hätte man die stolz präsentiert.
Hat man aber nicht...

bio
03.02.2014, 08:20
Die CDs wurden sicher beim BKA geprüft, aber wir wissen nicht, ob sie identisch sind. Am 15.11.2011 hiess es (und danach nie wieder), dass die angeblich von Zschäpe am 5.11. im Raum Leipzig eingeworfenen 6 Videos lediglich "Kaufangebote" waren, also 90 Sekunden-Kurzfassungen ohne Ton.

Damals überprüfte ich diese Behauptung, es gibt keine Quelle dafür. Es handelt sich lediglich um eine interpretierende Schlussfolgerung.

fatalist
03.02.2014, 08:27
Damals überprüfte ich diese Behauptung, es gibt keine Quelle dafür. Es handelt sich lediglich um eine interpretierende Schlussfolgerung. Das sehe ich anders.


Neuer Kurzfilm der Terroristen aufgetaucht

15. November 2011 von David Schraven (http://www.derwesten-recherche.org/author/david/) | Keine Kommentare (http://www.derwesten-recherche.org/2011/11/neuer-kurzfilm-der-terroristen-aufgetaucht/#respond)

http://www.derwesten-recherche.org/wp-content/uploads/2011/11/NSU_DVD11-300x224.jpg (http://www.derwesten-recherche.org/2011/11/neuer-kurzfilm-der-terroristen-aufgetaucht/nsu_dvd1-2/)
Die Neonazis haben ihre Bekenner-DVD in eine pinke Plastikhülle gesteckt. Sie spielen mit dem Symbol des cleveren Paul Panther, der den Polizisten überlegen ist.




In Berlin ist eine neuer Film der rechtsextremen Terrorgruppe “Nationalsozialistischer Untergrund” aufgetaucht. Der Film befand sich ebenfalls auf einer DVD mit dem Titel “NSU_DVD1″, die Medien zugespielt werden sollte. In dem etwa 90 Sekunden langen Film sind die Anfangsszenen des bereits bekannten Bekennerfilms über die so genannten “Döner-Morde” zu sehen. Allerdings ist die Kurzversion des Film eingerahmt von einer weiteren Cartoon-Zeichnung. Der Film trägt den Titel “Frühling”. Der Film hat in dieser Kurzversion nur eine Musikspur, keine Tonspur. Er ähnelt einem Internet-Teaser, mit dessen Hilfe in einer Kurzfassung Zuschauer für die längeren Version des Filmes eingefangen werden sollen. Nach meinen Recherchen wurden beide Filme spätestens am 22. Dezember 2007 fertig gestellt und auf DVD gebrannt. Dies war ein Samstag. Beide Filme beschäftigen sich mit der Dönermord-Serie, sowie mit zwei Sprengstoffanschlägen in Köln.

...

Die nun aufgetauchte DVD wurde am 6. November 2011 im Briefzentrum Leipzig abgefertigt. Die beiden Terroristen Mundlos und Böhnhardt wurden am 4. November in Eisenach tot aufgefunden. Am gleichen Tag sprengte Beate Zschäpe die gemeinsame Wohnung in Zwickau die Luft. Die Terroristin stellte sich am 8. November den Behörden. Wo sie sich in den vier Tagen dazwischen versteckte und wer sie in dieser Zeit unterstützte, ist noch unbekannt.

http://www.derwesten-recherche.org/2011/11/neuer-kurzfilm-der-terroristen-aufgetaucht/

Das ist nicht "keine Quelle"...

brain freeze
03.02.2014, 08:37
Das sehe ich anders.

http://www.derwesten-recherche.org/2011/11/neuer-kurzfilm-der-terroristen-aufgetaucht/

Das ist nicht "keine Quelle"...

bio kann es auch eine "offizielle" Quelle haben, da heißt es dann nicht "Nach meinen Recherchen", sondern:


Nach Recherchen der WAZ-Mediengruppe wurden beide Filme spätestens am 22. Dezember 2007 fertig gestellt und auf DVD gebrannt.


http://www.derwesten.de/nachrichten/gab-es-eine-zweite-mordserie-der-nazi-terroristen-id6077110.html

fatalist
03.02.2014, 08:38
So liegen der WAZ Informationen vor, wonach sich bekannte Mitglieder des NSU in den vergangenen Jahren mit den beiden NPD-Größen aus Thüringen, Andre K. und Ralf W., getroffen haben. Auch mit dem damaligen NPD-Bundesvorstand, Thorsten H., soll es zumindest ein Treffen gegeben haben. Thorsten H. war für die Verbindung der NPD zu den gewaltbereiten “Freien Kameradschaften” zuständig.

Die drei Männer sollen gemeinsam mit NSU-Terroristen “Kameradschaftsabende” der rechtsradikalen NPD besucht haben. In einem Fall sollen die drei Männer sogar mit dem NSU-Terroristen Uwe Mundlos in einem Auto von der Polizei gestoppt worden sein, heißt es in Thüringer Sicherheitskreisen. Allerdings habe die Polizei alle Männer wieder laufen lassen. Thorsten H. selbst wurde in der Vergangenheit sogar schon wegen illegalen Waffenbesitzes belangt. 2007 fand die Polizei bei einer Razzia in seiner Wohnung in Fretterode/Thüringen eine israelische Maschinenpistole der Marke Uzi, eine halbautomatische Pistole sowie Patronen. Auch 15.11.2011

http://www.derwesten-recherche.org/2011/11/wer-sind-die-nsu-unterstuetzer/

Ich halte es für sicher, dass die Uwes Kontakte zu Andre Kapke, Thorsten Heise und zu Ralf Wohlleben hatten, und dass Kapke da vor Gericht nicht die Wahrheit sagt, und das mit Zustimmung der BAW!!!

Wenn die gar die Uwes im Auto hatten, als sie zum Vortrag von KH Hoffmann bei Leipzig 2010 fuhren, ich würde mich beömmeln vor Lachen. Das Landgericht Gera hat Hoffmann gerade Schadenersatz zugebilligt wegen der falschen Verdächtigungen nach diesem Vortrag. Hausdurchsuchungen usw.

Kapke wusste danach aber, dass sein Telefon abgehört wird. Er hätte es als "Uwemörder" ausgeschaltet ein Jahr später...

fatalist
03.02.2014, 08:44
bio kann es auch eine "offizielle" Quelle haben, da heißt es dann nicht "Nach meinen Recherchen", sondern:



http://www.derwesten.de/nachrichten/gab-es-eine-zweite-mordserie-der-nazi-terroristen-id6077110.html Ein guter Kollege wird eine dieser Teaser-CDs in Berlin bekommen haben. Abgestempelt am 6.11.2011 in Leipzig und Empfänger war Berlin.

Wo ist denn diese Empfängerliste nur wieder??? Wie viele Empfänger in Berlin gab es denn da unter den 15 Adressaten insgesamt?
Die direkt eingeworfenen CDs abgezogen, sollte das heraus zu bekommen sein...

PS: Besonders auffällig ist auch die langsame Post. Abgestempelt 6.11., aber erst am 15.11. wird darüber berichtet, also NACH der Exklusivstory des SPIEGEL.
Sicher nur Zufall, dass das Teil ausgerechnet bei der PDS am 7.11. ankam und sonst nirgendwo.
Von da aus ging es ans APABIZ...

Wer soll diesen Mist eigentlich glauben???

bio
03.02.2014, 08:53
ok, habe ich damals wohl überlesen.

fatalist
03.02.2014, 08:55
Was hat wohl die


5) Westdeutsche Allgemeine Zeitung in Berlin
Reinhardtstr. 27, 10117 Berlin (Mitte) als einer der Empfänger der "Bekennervideos" mit dem Zeitungsverlag "Der Westen" zu tun?

Sicher gaaaaa nix.

fatalist
03.02.2014, 08:56
ok, habe ich damals wohl überlesen. Dann stell halt die aktuelle Empfängerliste bei Dir auf den Blog.
Vergiss nicht, dass die CD in Weimar bei DIE LINKE über ein Jahr lang dort rumlag und per Boten kam.

fatalist
03.02.2014, 09:03
Ja.

Da die „NSU-Bekenner”-DVDs angeblich 2007 fabriziert und versandfertig gemacht worden seien, wurden die 2011 und 2012 bekannt gewordenen Anschriften mit einer Telefon-CD D-Info vom Mai 2007 überprüft. Damit ist das Rätsel um die vierteilige Postleitzahl gelöst und andere Fragen tauchen auf.

http://images.nordbayern.de/polopoly_fs/1.1665024.1374552609!/httpImage/1948368438.jpg_gen/derivatives/article_full/1948368438.jpg

1) PDS-Geschäftsstelle in Halle/Saale
Die Linkspartei.PDS Landesvorstand Gesch. St., Ernst-Haeckel-Weg 5, 06122 Halle (Saale) (Nörd. Neustadt) T: 8059025
(2007 wurde das Büro aufgelöst, da schon die Regional-Geschäftsstelle Blumenstr. 16 am alten Stasi-Gefängnis „Roter Ochse” bestand)
Die Linkspartei.PDS Landesvorstand, Regional Gesch., Halle/Saalkreis, Blumenstraße 16, 06108 Halle (Saale) T. 202 55 90
Die Linkspartei.PDS Landesvorstand, Blumenstraße 16, 06108 Halle (Saale) (Innenstadt) Tel.: (0345) 202 55 83

Umgenannt: PDS Landesverband Sachsen-Anhalt, Blumenstraße 16, 06108 Halle (Saale) (Innenstadt) Tel.: (0345) 202 55 79

http://www.nsu-watch.info/2013/10/protokoll-50-verhandlungstag-24-oktober-2013/

2) Türkisches Generalkonsulat in München
Welches? Es gab 2007 drei Adressen!
- Goethestr. 5, 80336 München
- Menzinger Str. 3, 80638 München
- Roßmarkt 6, 80331 München

3) Axel Springer Verlag in Halle/Saale
Axel Springer Verlag, BILD-Redaktion
Charlottenstr. 7, 06108 Halle (Saale) (Innenstadt)

4) Television Zwickau GmbH in Zwickau
TeleVision Zwickau GmbH, Rundfunk- und Fernsehanstalt,
August-Horch-Str. 16a, 08141 Reinsdorf bei Zwickau
umgezogen: Hauptmarkt. 6 , 08056 Zwickau

5) Westdeutsche Allgemeine Zeitung in Berlin
Reinhardtstr. 27, 10117 Berlin (Mitte)

6) Ali-Pasa-Moschee, Türkischer-Islamsicher Kulturverein e. V. in Hamburg
Wansbeck Türkischer-Islamsicher Kulturverein e. V. Hamburgerstr. 199, 22083 Hamburg (Barmbek-Süd)

7) Nürnberger Nachrichten in Nürnberg (Einwurf durch unbekannten Boten)
Marienstraße 9/11, 90402 Nürnberg

8) PDS-Kreisverband in Großenhain (Büro aufgelöst)
PDS Kreisverband Riesa-Großenhain, Geschäftsstelle Groß.
Dresdnerstr. 7, 01558 Großenhain (Sachs.)

9) Kommunistische Arbeiterzeitung in Nürnberg
KAZ im „Roten Zentrum” (http://www.kaz-online.de/ausgaben/345 )
DKP Bezirksvorstand Nordbayern
Reichstr. 8, 90408 Nürnberg

10) Patria-Versand in Kirchberg
PATRIA Versand GmbH, Burgharting 9, 84434 Kirchberg, Holzland

11) Deutsch-Türkischer Kulturverein in Köln
Clevischer Ring 133, 41063 Köln (Mühlheim)

12) Islamische Union Verein für Einrichtung und Unterstützung der Selimiye-Moschee in Völklingen
Schaffhauserstr. 8, 66333 Völklingen (angeblich Einwurf durch unbekannten Boten)

Quelle: Buch "die Zelle" S. 269

Nachtrag:

13) MDR MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Kantstr. 71 – 73, D-04275 Leipzig
http://www.sueddeutsche.de/politik/rechter-terror-des-nsu-raetsel-um-nuernberger-dvd-kurier-1.1193106

14) Die Linke.PDS Apolda-Weimar Marktstr. 17, 99423 Weimar, Thür. (Altstadt)
umgenannt: DIE LINKE. Kreisverband Apolda-Weimar, Markstraße 17 99423 Weimar
- http://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/regiolinegeo/thueringen/article113162612/NSU-Bekenner-DVD-in-Weimarer-Linken-Buero-aufgetaucht.html
- http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/politik/detail/-/specific/NSU-Ermittler-raetseln-ueber-in-Weimar-gefundene-DVD-549922876

15) Phoenix TV Langer Grabenweg 45-47, 53157 Bonn
http://www.nsu-watch.info/2013/10/protokoll-50-verhandlungstag-24-oktober-2013/ weil ich @bio kenne. Der ruft gleich nach der Quelle.



27,1.2013 DIE WELT

Weimar (dpa/th) - Eine Bekenner-DVD der rechtsextremen Terrorzelle «Nationalsozialistischer Untergrund» ist über ein Jahr lang nahezu unbemerkt in einem Büro der Linken in Weimar verstaubt. Erst nach einem Einbruch vor etwa einer Woche hätten sich die Mitarbeiter wieder an das brisante Stück erinnert, sagte der Chef der Linken-Fraktion im Landtag, Bodo Ramelow, am Sonntag. Die DVD sei daraufhin sofort dem Bundeskriminalamt übergeben worden. Über den Fall hatte das Magazin «Spiegel» vorab berichtet. Die Mitarbeiter seien sich wohl der Brisanz nicht bewusst gewesen, sagte Ramelow. Er hoffe, dass sich auf der Scheibe Fingerabdrücke derjenigen finden, die sie bei dem Büro eingeworfen haben.

http://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/regiolinegeo/thueringen/article113162612/NSU-Bekenner-DVD-in-Weimarer-Linken-Buero-aufgetaucht.html

@bio glaubt das bestimmt :happy: HPF 20.7.2013

fatalist
03.02.2014, 09:15
Vielmehr sei zu hoffen, dass sich auf der Scheibe noch Fingerabdrücke derjenigen finden, die sie bei dem Büro eingeworfen haben, erläuterte Ramelow. Sie sei in den Briefkasten gesteckt worden und nicht per Post gekommen. Ein Brief sei nicht dabei gewesen..

http://www.welt.de/politik/deutschland/article113163845/NSU-Trio-spaehte-offenbar-Ziele-in-Stuttgart-aus.html

Wenn das alles nicht so ernst wäre, könnte man über Vorgang der abgehefteten DVD, die dann erst nach über einem Jahr durch einen Einbruch ins Bewusstsein der Mitarbeiter getreten sein soll, fast lachen. Was ist denn nun mit den Fingerabdrücken? Damit mal alles beisammen steht...

bio
03.02.2014, 10:46
ich habe mal die dvd-empfänger angeschrieben, bis auf die nürnberger nachrichten kam keine antwort.

fatalist
03.02.2014, 11:21
juergenelsaesser sagt:

3. Februar 2014 um 10:39 (http://juergenelsaesser.wordpress.com/2014/01/28/compact-recherche-zum-nsu-fuhrt-zu-senatskrise-in-berlin/#comment-83518)

fatalist: Das ist doch Bullshit!! Einer der vielen Hundert (!!!!) Zeugen des Heilbronner Mordes ist ein Sinti/Roma namens Heilig.
Denselben Nachnamen trägt das Selbst-Mord-Opfer Florian Heilig. Aus dieser zufälligen Namensgleichheit bei einem recht gewöhnlichen Namen wollt Ihr eine Spur konstruieren, dass der tote Florian irgendeine Beziehung zu einem möglichn Mordkomplizen hat?? Ham se Euch das Gehirn geklaut???!!! Und nein, die Eltern von Florian sind schwer arbeitende und absolut rechtschaffene Leute, die stehen unter dem Einfluss von niemandem, und ich war der erste Reporter den sie überhaupt getroffen haben! Hört auf, diese Leute zu verleumden, sonst kriegt Ihr richtig Ärger mit mir! wie süss :)

Ansonsten völliger Blödsinn. Alles falsch. Es gab keinen Zeugen Heilig in Heilbronn usw.

fatalist
03.02.2014, 11:29
Beim Thema Nick Greger hat er es auch schwer...




juergenelsaesser sagt:
3. Februar 2014 um 10:41 (http://juergenelsaesser.wordpress.com/2014/02/02/mein-zweites-compact-exklusiv-interview-mit-nick-greger/#comment-83519)
frank: Gregers Aussage bom Besuch der zwei LKAler – und das ist der Hauptpunkt – ist vom LKA-Präsidenten Berlin letzte Woche bestätigt worden! Nehmen Sie das zur Kenntnis, anstatt mit vice rumzuschwafeln!






juergenelsaesser sagt:
3. Februar 2014 um 10:44 (http://juergenelsaesser.wordpress.com/2014/02/02/mein-zweites-compact-exklusiv-interview-mit-nick-greger/#comment-83520)
Heider: OK, wenn Gregers Aussagen so harmlos sind: Warum stand dann der Berliner Senat letzte Woche Kopf? Warum haben ihn zwei LKA-Beamte einzuschüchtern versucht?

Da sind nur Jünger gefragt beim Elsässer :D

Quo vadis
03.02.2014, 11:34
Stimmt. Ist Quatsch.

Die Versendung von 15 Bekennervideos durch Zschäpe kann nicht stattgefunden haben, weil Apabiz das Ding EXKLUSIV an den Spiegel verkauft hat, am 11. oder 12.11.2011.

Hätte Zschäpe am 4. oder 5.11. die Videos verschickt, hätte BILD die Sensation am 7. oder 8.11. verkündet.
Ist eigentlich ganz einfach.

Mir sind als Empfänger überhaupt sehr viele linke, bzw. antifaschistische Institutionen wie Parteien und Projekte aufgefallen. Warum die CD´s nicht an CDU/FDP oder CSU, bzw, die Polizei versenden? Ich halte auch den Versand ausgerechnet nach Nürnberg für alles andere als Zufall. Logischer wäre dass es mit dem wahren Ursprung der Dönermorde zu tun hat, man diese Institution dort also gut kennt. Nimmt man Zschäpe als Versenderin muß unterstellt werden sie kenne die Adressen der Empfänger gut. Sicher ist für mich dass Leute aus dem bayerischen, bzw. nürnberger Raum die Adresse dort gut kennen.

fatalist
03.02.2014, 11:38
Ro 80 sagt:


3. Februar 2014 um 00:25 (http://juergenelsaesser.wordpress.com/2014/01/28/compact-recherche-zum-nsu-fuhrt-zu-senatskrise-in-berlin/#comment-83507)
@ brain freeze:
»So, wie ich den preußischen Beamtenstaat aber kennengelernt habe, halte ich es für ausgeschlossen, daß ad hoc eine Mordserie angehängt wird [...]
Da man sich aber vorher Gedanken machen musste, wie es nach dem Showdown eigentlich weitergehen soll und schon vorher Weichen stellen mußte (ausgewählte Medienvertreter und Ermittlungsbeamte instruieren, politische Prognosen und Risiken, rechtliche Optionen), kann ein Behördenapparat nicht mal eben schnell dem NSU eine neue Richtung und ganz andere Dimension geben.«
http://www.politikforen.net/showthread.php?117674-quot-D%C3%B6nermorde-quot-NAZI-Hysterie-und-der-Verfassungsschutz&p=6908867&viewfull=1#post6908867


Das ist m.E. auch der Grund, warum man den Laichlinger Fall (04.10.2011) und den Augsburger Polizistenmord (28.10.2011 – zwei Männer auf Motorrad, Tokarew) nicht auch noch den Uwes angehängt hat.
Die kamen zu spät für die Inszenierung – und die Augsburger Waffen waren wohl auch noch nicht in der Asservatenkammer verschwunden, sondern noch in Händen der ermittelnden Kripo vor Ort (gerade mal eine Woche nach dem Mord), als am 04.11.2011 in Eisenach der große Schlußakt inszeniert wurde.
http://www.schwaebische.de/region/biberach-ulm/laichingen/stadtnachrichten-laichingen_artikel,-Der-raetselhafte-Tod-eines-Blumenhaendlers-_arid,5336911.html
http://www.augsburger-allgemeine.de/augsburg/Augsburger-Polizistenmord-Polizei-praesentiert-Waffe-vom-Tatort-id17940131.html

nachdenkerin
03.02.2014, 11:44
Das sehe ich anders.

http://www.derwesten-recherche.org/2011/11/neuer-kurzfilm-der-terroristen-aufgetaucht/

Das ist nicht "keine Quelle"...

Auch ich bin der Meinung, dass zwei verschiedene Versionen verschickt oder/und gehandelt wurden. Das müsste Version 1 sein, ausgewiesen mit "DVD 1" (auch Weimar)

http://www.derwesten-recherche.org/wp-content/uploads/2011/11/DVD.jpg

http://www.derwesten-recherche.org/2011/11/neuer-kurzfilm-der-terroristen-aufgetaucht/nsu_dvd1-2/

https://www.bayern-gegen-rechtsextremismus.bayern.de/wissen/images-wissen/NSUDVD.jpg

https://www.bayern-gegen-rechtsextremismus.bayern.de/wissen/nationalsozialistischer-untergrund-nsu

War Version 1 die Kurzversion und Version 2 die Langfassung? M. E. muss mit dem Unterschied irgend etwas bezweckt worden sein, ich weiß nur noch nicht so recht was?

Version 2

http://cdn.spiegel.de/images/image-282610-galleryV9-olkw.jpg

http://nunchic.blogspot.com/2011/11/spiegel-online-video-zum-bekennervideo.html

fatalist
03.02.2014, 11:44
https://pbs.twimg.com/profile_images/344513261568603985/4a81b46bf34bd240eb8805da57c0aeeb_bigger.pngNSU Watch ‏@nsuwatch47 Min.
Zeugin war Nachbarin von Zschäpe, will aber nicht gewusst haben, dass die ihren Namen nutzt #nsu Sindy heisst demzufolge Pohl. Tarnname von Zschäpe u.a. bei der Mietzahlung an Volkmar Escher: Kontoüberweisung von einer Frau Pohl.

fatalist
03.02.2014, 12:07
War Version 1 die Kurzversion und Version 2 die Langfassung? M. E. muss mit dem Unterschied irgend etwas bezweckt worden sein, ich weiß nur noch nicht so recht was? Am 4.11.2011 war nur die Version ohne Heilbronn fertig, Version mit Heilbronn war erst am 11.11.2011 fertig. Daher musste der Fund der Ceska am 6./7.11. noch zurück gehalten werden.

nachdenkerin
03.02.2014, 12:10
Mir sind als Empfänger überhaupt sehr viele linke, bzw. antifaschistische Institutionen wie Parteien und Projekte aufgefallen. Warum die CD´s nicht an CDU/FDP oder CSU, bzw, die Polizei versenden? Ich halte auch den Versand ausgerechnet nach Nürnberg für alles andere als Zufall. Logischer wäre dass es mit dem wahren Ursprung der Dönermorde zu tun hat, man diese Institution dort also gut kennt. Nimmt man Zschäpe als Versenderin muß unterstellt werden sie kenne die Adressen der Empfänger gut. Sicher ist für mich dass Leute aus dem bayerischen, bzw. nürnberger Raum die Adresse dort gut kennen.

Ist doch egal. Schon überführt.


Sie beantragen ein forensisch-linguistisches Gutachten der sog. NSU-CDR aus dem Brandschutt der Küche in der Frühlingsstraße.

Die Beweiserhebung werde ergeben, so Pinar und Hoffmann, dass Zschäpe Mit-Autorin der NSU-Briefes ist. (Anm: damit ist die DVD gemeint, Nachdenkerin) im Vergleich zu den Briefen der Angeklagten Zschäpe an Robin Sch., derzeit in der Haftanstalt Bielefeld…. Ein Gutachten der Illustrierten „Stern“ liege vor. Das „Manifest des NSU“, das Bekennervideo und der Brief an Robin Sch. gäben mehr preis als nur ihren Inhalt: Zschäpe habe daran mitgewirkt und also die Mordserie ideologisch mitgetragen. Sie habe Bewusstsein von Sprache, spiele damit, ein Stil sei zu erkennen und schlage sich im NSU-Brief nieder.

Brief an Robin Sch.

http://img.welt.de/img/deutschland/crop117167114/1690712573-ci3x2l-w580-aoriginal-h386-l0/GET1A23B2.jpg

http://www.welt.de/politik/deutschland/article117167501/26-Seiten-perfekte-Orthografie-teilweise-anzueglich.html

Ganz eindeutig, beides Mal Komikfiguren.:haha:

Quo vadis
03.02.2014, 13:30
Ro 80 sagt:


3. Februar 2014 um 00:25 (http://juergenelsaesser.wordpress.com/2014/01/28/compact-recherche-zum-nsu-fuhrt-zu-senatskrise-in-berlin/#comment-83507)
@ brain freeze:[INDENT]»So, wie ich den preußischen Beamtenstaat aber kennengelernt habe, halte ich es für ausgeschlossen, daß ad hoc eine Mordserie angehängt wird [...]
Da man sich aber vorher Gedanken machen musste, wie es nach dem Showdown eigentlich weitergehen soll und schon vorher Weichen stellen mußte (ausgewählte Medienvertreter und Ermittlungsbeamte instruieren, politische Prognosen und Risiken, rechtliche Optionen), kann ein Behördenapparat nicht mal eben schnell dem NSU eine neue Richtung und ganz andere Dimension geben.«



Hat man ja und zwar bombensicher. Mit toten Tätern+ Waffen + Bekenner DVD´s ist NSU eigentlich "save" was die juristische Aufarbeitung betrifft. Um den Begriff der "Übertötung" zu strapazieren ist der Fall "überbeweismittelt". Gerade das macht ihn natürlich bei einer strengen Überprüfung angreifbar, das Risiko hat man aber wohl in kauf genommen. Wirklich gar nicht auf der Rechnung hatte man einen Florian Heilig, das passiert wenn ein echtes Verbrechen falschen Verbrechern zugeordnet wird und solche Leute aber mutmaßliches Wissen um die echten Täter haben.

tommes
03.02.2014, 13:33
juergenelsaesser sagt:

3. Februar 2014 um 10:39 (http://juergenelsaesser.wordpress.com/2014/01/28/compact-recherche-zum-nsu-fuhrt-zu-senatskrise-in-berlin/#comment-83518)

fatalist: Das ist doch Bullshit!! Einer der vielen Hundert (!!!!) Zeugen des Heilbronner Mordes ist ein Sinti/Roma namens Heilig.
Denselben Nachnamen trägt das Selbst-Mord-Opfer Florian Heilig. Aus dieser zufälligen Namensgleichheit bei einem recht gewöhnlichen Namen wollt Ihr eine Spur konstruieren, dass der tote Florian irgendeine Beziehung zu einem möglichn Mordkomplizen hat?? Ham se Euch das Gehirn geklaut???!!! Und nein, die Eltern von Florian sind schwer arbeitende und absol......

@fatalist hast du mir einen link, finde die anderen Konmmentare, aber diesen nicht... Danke!

Quo vadis
03.02.2014, 13:38
wie süss :)

Ansonsten völliger Blödsinn. Alles falsch. Es gab keinen Zeugen Heilig in Heilbronn usw.

Verstehe ich Elsässer richtig- der Fl. Heilig dessen Eltern er besucht hat, ist gar nicht der Fl. Heilig der im NSU Prozess vorgeladen werden sollte? Anders kann man seinen verwirrten Beitrag eigentlich nicht interpretieren.

fatalist
03.02.2014, 13:48
@fatalist hast du mir einen link, finde die anderen Konmmentare, aber diesen nicht... Danke!
http://juergenelsaesser.wordpress.com/2014/01/28/compact-recherche-zum-nsu-fuhrt-zu-senatskrise-in-berlin/#comment-83518

fatalist
03.02.2014, 13:49
Verstehe ich Elsässer richtig- der Fl. Heilig dessen Eltern er besucht hat, ist gar nicht der Fl. Heilig der im NSU Prozess vorgeladen werden sollte? Anders kann man seinen verwirrten Beitrag eigentlich nicht interpretieren. Der war an seinem Todestag beim LKA vorgeladen. Soko Umfeld.

Quo vadis
03.02.2014, 13:57
Der war an seinem Todestag beim LKA vorgeladen. Soko Umfeld.

Klar, weiß ich, nur ging es mir darum:

Einer der vielen Hundert (!!!!) Zeugen des Heilbronner Mordes ist ein Sinti/Roma namens Heilig.
Denselben Nachnamen trägt das Selbst-Mord-Opfer Florian Heilig. Aus dieser zufälligen Namensgleichheit bei einem recht gewöhnlichen Namen wollt Ihr eine Spur konstruieren, dass der tote Florian irgendeine Beziehung zu einem möglichn Mordkomplizen hat??

fatalist
03.02.2014, 14:01
Klar, weiß ich, nur ging es mir darum:

Einer der vielen Hundert (!!!!) Zeugen des Heilbronner Mordes ist ein Sinti/Roma namens Heilig.
Denselben Nachnamen trägt das Selbst-Mord-Opfer Florian Heilig. Aus dieser zufälligen Namensgleichheit bei einem recht gewöhnlichen Namen wollt Ihr eine Spur konstruieren, dass der tote Florian irgendeine Beziehung zu einem möglichn Mordkomplizen hat?? Das ist Quatsch. Es gibt keinen Zeugen Heilig in Heilbronn. Angeblich hatte MK einen Adolf Heilig auf einem Zettel stehen, "Haftbefehl". Elsässer ist etwas verwirrt.

tommes
03.02.2014, 14:57
Einer der vielen Hundert (!!!!) Zeugen des Heilbronner Mordes ist ein Sinti/Roma namens Heilig.
Denselben Nachnamen trägt das Selbst-Mord-Opfer Florian Heilig. Aus dieser zufälligen Namensgleichheit bei einem recht gewöhnlichen Namen wollt Ihr eine Spur konstruieren, dass der tote Florian irgendeine Beziehung zu einem möglichn Mordkomplizen hat??

So was ist Desinformation. Der "Zeuge" Heilig war Adolf Heilig der jüngere - der Mann dessen Name in MKs Notizbuch stand: "Haftbefehl". Der Mann dessen Name MK auch noch auf einem Zettel in der Brusttasche dabei hatte. Man kann durchaus der Meinung sein: Der Mann wegen dem MK auf der Theresienwiese war bzw. dort hingeschickt wurde.

Diesen Heilig als "einen von über 100 Zeugen" zu bezeichnen erscheint mir vor diesem Hintergrund dann doch etwas untertrieben:crazy:

Quo vadis
03.02.2014, 15:00
Das ist Quatsch. Es gibt keinen Zeugen Heilig in Heilbronn. Angeblich hatte MK einen Adolf Heilig auf einem Zettel stehen, "Haftbefehl". Elsässer ist etwas verwirrt.

Seine Wortwahl ist ziemlich perfide gewählt, denn FH ist nämlich Zeuge und zwar im NSU Prozess ! Dafür stellt es Elsässer als fix hin, dass er Selbstmord begangen hat und weil er bei den Eltern war ist ab jetzt seine Meinung automatisch auch deren Meinung. Das kennt man von Fall Kevin Plum aus Stolberg.

http://www.youtube.com/watch?v=zzDAliNJ4r0

solaris
03.02.2014, 16:47
Das ist Quatsch. Es gibt keinen Zeugen Heilig in Heilbronn. Angeblich hatte MK einen Adolf Heilig auf einem Zettel stehen, "Haftbefehl". Elsässer ist etwas verwirrt.

Einen hab ich noch zum Heilig-Fall:
Interview (COMPACT)


Wir haben keinen Autopsiebericht bekommen.kein Ergebnis der kriminaltechnischen Untersuchung,keine angeblich existierenden Fotos oder Videoaufnahmen.Nicht einmal die Sterbeurkunde war-wie sonst üblich,um Verwechslungen auszuschließen-bei der Leiche,sondern musste von unserem beauftragten Bestatter in Tübingen abgeholt werden.
Dafür sind Fotos des verbrannten Körpers in der Presse aufgetaucht.

;am kann darüber spekulieren,ob das die Rechtsmedizin Tübingen war

brain freeze
03.02.2014, 18:12
1. Worum geht es bei der Aufregung um Nick Greger?
Der Opposition in Berlin und Thüringen geht es um einen potentiellen V-Mann-Skandal. Der Berliner Senat sieht viel Lärm um nichts.
http://www.rbb-online.de/politik/beitrag/2014/01/henkel-opposition-beschimpfungen-debatte-neonazis.html
Zu Piatto hat Greger nach eigenem Bekunden alles ihm Bekannte bereits mitgeteilt und veröffentlicht.

2. Vor welchem Untersuchungsausschuss sollte Nick Greger aussagen?
Es gibt derzeit zwei Landtags-UA in Thüringen und Sachsen. Im Thüringer UA sind viele engagierte Mitglieder, die eine geplante Aussage Nick Gregers bisher nicht bestätigt haben. Aus Sachsen kam zum NSU ohnehin bisher fast nichts. Fraglich, ob man dort überhaupt irgendwelche angeblich heißen Eisen anfasst.

3. Zu welchem Zeitpunkt findet der Greger-Hype statt, ausgelöst durch den Besuch zweier Berliner LKA-Beamter bei Nick Greger in Thüringen? Parallel zur gerichtlichen Aufarbeitung des Mordanschlages in Heilbronn, der bisher fast nichts geliefert hat, was eine direkte Tatbeteiligung von B&M beweisen könnte.

4. Die entscheidende Frage aber ist: Trägt diese Personalie dazu bei, die Hintergründe der Morde an 8 Kurden/Türken, 1 Griechen, 1 Polizistin und den Bombenanschlag in Köln 2004 oder des sogenannten "NSU"-Trios aufzuklären?

Nereus
03.02.2014, 21:59
Was und wen unterstützt Elsässer jetzt?

https://www.compact-magazin.com/wp-content/uploads/2014/01/gregerelsaesser.jpg

Nick Greger im Exklusiv-Interview: „Mit Lügen über mich soll vom Staatsterroristen Piatto abgelenkt werden“
https://www.compact-magazin.com/nick-greger-im-exklusiv-interview-mit-luegen-ueber-mich-soll-vom-staatsterroristen-piatto-abgelenkt-werden/

Fremdenlegionär http://imageprocessor.websimages.com/width/334/crop/0,0,334x414/globalresistance.webs.com/20130215_231927.jpg


The Order 777 is a Christian Knighthood as well as a Christian Intelligence Service on behalf to defend and to protect Christianity against Agressions of islamic Djihad and is committed to the Heritage of the Templar Knights and the Kingdom of Jerusalem.
The Order 777 is structured in Special Operation Units (SOU).
Task of The Order 777 is to defend and to protect Christendom on following Levels:
- Operations to expose Islamic Djihadists, their Networks and Activities.
- spiritual Warfare to counter the expansion of the inhuman and fascist Ideology of Islam.
- assistance to Civic Militias with purpose of self-protection of Communities which are terrorized by Jihadists.
Members of The Order 777 are operating alongside different Secret Services in various Countries to assist our official Authorities as a civilian para-intelligence Source of Informations.
The Order 777 is outside Europe especialy dedicated to support Christians in:
Democratic Republic Congo, The Gambia, Nigeria, Liberia, Sierra Leone, Casamance Region in Senegal, Egypt, southern Sudan, Tanzania, Zimbabwe, Armenia, Indonesia, Lebanon, Syria and Palestine to name just some of them.


Christlicher Milizionär für die NWO und das „Neue Jerusalem”?

http://imageprocessor.websimages.com/width/802/crop/0,0,802x624/globalresistance.webs.com/33.jpg

http://globalresistance.webs.com/about-us

Eine Nick Greger Produktion:
http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=GK-YFy2HJ0U

Quo vadis
03.02.2014, 22:49
Was und wen unterstützt Elsässer jetzt?


Beim NSU Teil Heilbronn jedenfalls ist er strikt gegen jede Verbindung zu den Heiligs, nichtmal als Zigeunerspur. Und F. Heilig hat sich seiner Meinung nach selber verbrannt. Ich habe in seiner Biografie gelesen dass er starke Affinität zum Balkan hat, speziell den Serben.

nachdenkerin
03.02.2014, 23:39
Am 4.11.2011 war nur die Version ohne Heilbronn fertig, Version mit Heilbronn war erst am 11.11.2011 fertig. Daher musste der Fund der Ceska am 6./7.11. noch zurück gehalten werden.

Nach meiner Überzeugung war das „Drehbuch“ längerfristig geplant. Ich glaube nicht, dass man da innerhalb von ein paar Tagen solche gravierenden Änderungen oder Zusätze machen kann. Die erste DVD heißt „DVD 1“und bei einer Bezeichnung „1“ kommt im Normalfall eine „2“, sonst könnte man die „1“ weglassen. Für mich erscheint es logischer, dass die „1“ die Kurzfassung war.

fatalist
04.02.2014, 02:49
man kann darüber spekulieren,ob das die Rechtsmedizin Tübingen war Florian Heilig dürfte beim Prof. Wehner obduziert worden sein. Wie auch Michele Kiesewetter und der Winnenden-Amokläufer Tim K.

Ohne Zustimmung der Eltern eingeäschert, diese Aussage der Eltern Heilig steht im Raum.

Quo vadis
04.02.2014, 02:50
Florian Heilig dürfte beim Prof. Wehner obduziert worden sein. Wie auch Michele Kiesewetter und der Winnenden-Amokläufer Tim K.

Ohne Zustimmung der Eltern eingeäschert, diese Aussage der Eltern Heilig steht im Raum.

Wichtig wäre doch die Frage zu klären ob Rauch in der Lunge oder nicht.

fatalist
04.02.2014, 03:05
Beim NSU Teil Heilbronn jedenfalls ist er strikt gegen jede Verbindung zu den Heiligs, nichtmal als Zigeunerspur. Und F. Heilig hat sich seiner Meinung nach selber verbrannt. Ich habe in seiner Biografie gelesen dass er starke Affinität zum Balkan hat, speziell den Serben. Da bin ich unschlüssig, wie JE das sieht.

Immerhin hat Bolko dort weiter gepostet, und JE hats durchgelassen.
Die Prügel hatte ja "fatalist" bereits stellvertretend bezogen ;)





Bolko sagt:
3. Februar 2014 um 16:17 (http://juergenelsaesser.wordpress.com/2014/01/28/compact-recherche-zum-nsu-fuhrt-zu-senatskrise-in-berlin/#comment-83544)

Habt ihr inzwischen die ARD-Doku über die serbischen Pink-Panther angeschaut?

Darin gesteht ein Beamter der serbischen Staatssicherheit, dass Serbien über hundert Kriminelle mit “gefälschten” Ausweisen ausgestattet hatte, damit sie sich im Ausland frei bewegen konnten. Diese “gefälschten” Ausweise waren de Facto absolut perfekte Ausweise, falsche Identitäten wie sie auch Geheimagenten erhalten.

Der “Verkäufer” der Beute (also ein Hehler) gestand seine Beziehungen zum serbischen Geheimdienst.
Die Kriminellen wurden in Serbein nicht verhaftet, sondern geduldet, weil sie innerhalb Serbiens nicht kriminell waren und weil die Beute nach Serbein kam, also der Wirtschaftskraft Serbiens half.

Die Verbindung zu Heilbronn sind die Aussage von Gilbert H., der ein Mitglied dieses Sabac-Clans direkt beschuldigte und auch dessen Namen und weitere Details nannte.

Das war ein direkter Hinweis, dem die Ermittler nachgingen und Lügendetektortests mit den Beschuldigten machten, durch den diese auch prompt durchfielen, also gelogen hatten.
Also ist diese Spur schonmal erhärtet.
Falsifiziert ist diese Spur nicht.

Die Stadt Heilbronn ist ein weiteres Bindeglied, weil das einer der Umschlagplätze für die Beute war.


Haltet_den_Dieb sagt:
3. Februar 2014 um 17:52 (http://juergenelsaesser.wordpress.com/2014/01/28/compact-recherche-zum-nsu-fuhrt-zu-senatskrise-in-berlin/#comment-83552)


@Bolko schrieb:
- “Big Rex” ist keine Operation von CIA, Mossad, Verfassungsschutz etc, sondern vom LKA.


Ich weiss nicht, was “Big Rex” ist.


@Bolko schrieb:
- Das LKA hat keine Akten geschreddert.


Ich denke, daß alle Akten geschreddert haben.
Weshalb gerade das LKA nicht ?
Sind Sie der Leiter des LKA Berlin ?

Mir hat ein LKA-Beamter persönlich bestätigt, daß da Sauereien liefen und die Beamten nicht die Wahrheit sagen dürfen.
Und nein, ich werde seinen Namen nicht öffentlich bekanntgeben.

Diese Beamten sind keine Edward Snowdens, sie wollen alle ihre Posten behalten und auch ihr Leben, deshalb gehorchen sie zähneknirschend und denken sich privat “Leckt mich ….”.
Das dient zwar nicht der Wahrheitsfindung, sondern der Verschleierung, aber wen kümmert das schon in dieser Mafia-Bananenrepublik BRD ?
Vor ein paar Tagen lief eine Diskussion bei Sandra Maischberger zum Thema “organisierte Kriminalität”.
Dort sagten ernstzunehmende Leute, daß die BRD ein Paradies für Mafia-Banden ist.
Italienische Mafia, türkische, albanische, rumänische, bulgarische, polnische, russische, serbische, kroatische, chinesische …. und so weiter.
Die BRD hat den Kampf gegen diese Kriminellen schon längst verloren und wo es nötig ist, erpressen und bestechen diese Schwerstverbrecher eben Polizei und Politiker.
“Ermitteln Verboten” von Jürgen Roth beleuchtet die Spitze des Eisberges.

Ich habe dermassen die Schnauze voll von diesem verlogenen Vasallen-Staat der USA, wo die Regierung Geheimverträge mit den Besatzern hat, die das Abhören aller Bürger legitimieren, wo deutsche Soldaten für den Rauschgifthandel der CIA in Afghanistan kämpfen und eine Obermutti die Bundeswehr für die Rohstoffbedürfnisse der Franzosen nun auch in Afrika kämpfen lassen will.

Dann erfahre ich, daß der Verfassungsschutz und die Polizei mit Kriminellen zusammenarbeiten und Mörder decken, anstatt ihre Pflicht und Aufgabe zu erfüllen, uns Bürger vor den Kriminellen aus aller Herren Länder zu beschützen.
Mir reicht es, Bolko.
Ihnen etwa nicht ?

An der Grenze zu Polen werden die Menschen von polnischen Kriminellen ausgeplündert, die Reaktion der Politiker darauf: “Vorsicht vor Rassismus, Vorsicht vor Rechts, Vorsicht vor Anti-Europa-Diskussionen” und eine Verringerung der Stellen bei der Polizei, weil dafür kein Geld da ist.
Es reicht mir total in diesem Beschiss von “der besten Demokratie auf deutschem Boden”, welche laut der Patin Merkel “alternativlos” ist.



Alles richtig. Falsche Papiere, das ist ein wichtiger Hinweis.

fatalist
04.02.2014, 03:07
Wichtig wäre doch die Frage zu klären ob Rauch in der Lunge oder nicht. Das hat bei den Uwes ja auch bestens geklappt mit den gefälligen Autopsien ;)

fatalist
04.02.2014, 03:14
Nach meiner Überzeugung war das „Drehbuch“ längerfristig geplant. Ich glaube nicht, dass man da innerhalb von ein paar Tagen solche gravierenden Änderungen oder Zusätze machen kann. Die erste DVD heißt „DVD 1“und bei einer Bezeichnung „1“ kommt im Normalfall eine „2“, sonst könnte man die „1“ weglassen. Für mich erscheint es logischer, dass die „1“ die Kurzfassung war. Die wirklich wichtige Frage ist: Wenn 15 CD verschickt werden, wie kann es sein, dass APABIZ eine Woche später das Opus an den Spiegel vertickt, und niemand sonst hat es vorher veröffentlicht? Bei 15 Empfängern?

Die einzig mögliche Antwort lautet: Die verschickten 15 CD waren Kurzversionen ohne Ton, Teaser mit Bezugsquelle der Langfassung.
Langfassungen an andere Empfänger gab es erst nach der SPIEGEL-Veröffentlichung. Also nach dem 13.11.2011.

Quo vadis
04.02.2014, 03:24
Die wirklich wichtige Frage ist: Wenn 15 CD verschickt werden, wie kann es sein, dass APABIZ eine Woche später das Opus an den Spiegel vertickt, und niemand sonst hat es vorher veröffentlicht? Bei 15 Empfängern?

Die einzig mögliche Antwort lautet: Die verschickten 15 CD waren Kurzversionen ohne Ton, Teaser mit Bezugsquelle der Langfassung.
Langfassungen an andere Empfänger gab es erst nach der SPIEGEL-Veröffentlichung. Also nach dem 13.11.2011.

Wäre es nicht viel Einleuchtender die Vollversion direkt an die Presse zu senden, wenn man sich "bekennen" will? Warum APABIZ noch die Möglichkeit geben Kapital aus der Sache mit dem Verkauf zu schlagen? Da stimmt doch was nicht, fast könnte man meinen die CD´s seien linken Ursprungs, oder zumindest aus einem damit sympathiesierendem Umkreis gekommen. Wäre ja der Hammer ein Dienst hat die CD´s bei linken Grafikdesignern oder Werbeleuten zusammenstellen lassen, der Dienst versendet die Kurzversionen aber die Grafikdesigner haben eine Vollversion zusammengestellt und lassen diese direkt, ohne Postweg, APABIZ zukommen die sich damit mit Exklusivrechten ordentlich was verdienen können. Ein Nebengleis im Komplex Bekenner CD´s also.

fatalist
04.02.2014, 03:28
1. Worum geht es bei der Aufregung um Nick Greger?
Der Opposition in Berlin und Thüringen geht es um einen potentiellen V-Mann-Skandal. Der Berliner Senat sieht viel Lärm um nichts.
http://www.rbb-online.de/politik/beitrag/2014/01/henkel-opposition-beschimpfungen-debatte-neonazis.html
Zu Piatto hat Greger nach eigenem Bekunden alles ihm Bekannte bereits mitgeteilt und veröffentlicht.

2. Vor welchem Untersuchungsausschuss sollte Nick Greger aussagen?
Es gibt derzeit zwei Landtags-UA in Thüringen und Sachsen. Im Thüringer UA sind viele engagierte Mitglieder, die eine geplante Aussage Nick Gregers bisher nicht bestätigt haben. Aus Sachsen kam zum NSU ohnehin bisher fast nichts. Fraglich, ob man dort überhaupt irgendwelche angeblich heißen Eisen anfasst.

3. Zu welchem Zeitpunkt findet der Greger-Hype statt, ausgelöst durch den Besuch zweier Berliner LKA-Beamter bei Nick Greger in Thüringen? Parallel zur gerichtlichen Aufarbeitung des Mordanschlages in Heilbronn, der bisher fast nichts geliefert hat, was eine direkte Tatbeteiligung von B&M beweisen könnte.

4. Die entscheidende Frage aber ist: Trägt diese Personalie dazu bei, die Hintergründe der Morde an 8 Kurden/Türken, 1 Griechen, 1 Polizistin und den Bombenanschlag in Köln 2004 oder des sogenannten "NSU"-Trios aufzuklären? Sehr richtig. Das Greger-Ding ist Ablenkung davon, dass der NSU mit dem Polizistenmord rein gar nichts zu tun hat.



Georg LehleFEBRUAR 2, 2014 UM 9:17 AM (http://friedensblick.de/9545/nsu-hat-kiesewetter-kollege-martin-arnold-angst-auszusagen/#comment-1609)

Dafür hätte gerne eine Quelle:
“Also hat der Staatsanwalt Meyer-Menoras gelogen, denn der hatte Martin A. “privat” im Krankenhaus besucht und behauptete anschließend, Martin A. könne sich an nichts erinnern.”

http://1.gravatar.com/avatar/33c27e8188084cf7ef5c4903caa4a496?s=34&d=blank&r=GBolko
FEBRUAR 3, 2014 UM 3:58 PM (http://friedensblick.de/9545/nsu-hat-kiesewetter-kollege-martin-arnold-angst-auszusagen/#comment-1614)
Quelle für “Privatbesuch”:

Und dann unternahm der Beamte noch einen völlig ungewöhnlichen Schritt: An den offiziellen Ermittlungen vorbei traf er sich mit dem Anschlagsopfer Arnold. Die Soko sollte davon nichts erfahren.
http://www.kontextwochenzeitung.de/macht-markt/130/agententreff-theresienwiese-1749.html

Dass die Staatsanwaltschaft jahrelang behauptete, Martin A. könne sich an nichts erinnern, sollte dir bekannt sein.


Die Aufklärung des Polizistenmordes hat der Staatsanwalt Meier-Manoras betrieben, mit allen Mitteln, und auf Weisung.

Von wem kam diese Weisung???

KW Rabe
04.02.2014, 03:30
Die wirklich wichtige Frage ist: Wenn 15 CD verschickt werden, wie kann es sein, dass APABIZ eine Woche später das Opus an den Spiegel vertickt, und niemand sonst hat es vorher veröffentlicht? Bei 15 Empfängern?

Die einzig mögliche Antwort lautet: Die verschickten 15 CD waren Kurzversionen ohne Ton, Teaser mit Bezugsquelle der Langfassung.
Langfassungen an andere Empfänger gab es erst nach der SPIEGEL-Veröffentlichung. Also nach dem 13.11.2011.

Dem APABIZ wurde von den Produzenten bestimmt das Urheberrecht übertragen. :ätsch:

Aber deine Frage ist berechtigt. Eigentlich ein Unding, daß hier nicht nachgehakt wird. Und keinem will es auffallen, daß auch diese Geschichte stinkt. So bleibt der Verdacht bestehen, das APABIZ ist an der geheimdienstlich-medialen Propagandashow als Wissende beteiligt. Und die Verbindung SPIEGEL - Antifa ist nicht neu.

fatalist
04.02.2014, 03:32
Wäre es nicht viel Einleuchtender die Vollversion direkt an die Presse zu senden, wenn man sich "bekennen" will? Warum APABIZ noch die Möglichkeit geben Kapital aus der Sache mit dem Verkauf zu schlagen? Da stimmt doch was nicht, fast könnte man meinen die CD´s seien linken Ursprungs, oder zumindest aus einem damit sympathiesierendem Umkreis gekommen. Das ist hier die allgemeine These: Das "Bekennervideo" hat rein gar nichts mit dem Trio aus Jena zu tun, sondern sehr viel mehr mit der Antifa.

Quo vadis
04.02.2014, 03:34
Das ist hier die allgemeine These: Das "Bekennervideo" hat rein gar nichts mit dem Trio aus Jena zu tun, sondern sehr viel mehr mit der Antifa.

Das fällt zumindest ins Auge, nur wie kommen die an die Tatortbilder?

fatalist
04.02.2014, 03:41
Dem APABIZ wurde von den Produzenten bestimmt das Urheberrecht übertragen. :ätsch: Ja, das hat das Apabiz behauptet.


Aber deine Frage ist berechtigt. Eigentlich ein Unding, daß hier nicht nachgehakt wird. Und keinem will es auffallen, daß auch diese Geschichte stinkt. Welche Geschichte stinkt denn nicht?

- die Ceska ist als Dönermordwaffe nicht nachweisbar ohne Hülsen.
- das Video ist dem Trio nicht zuzuordnen
- In Kassel hat niemand die Uwes gesehen, aber den Temme
- Heilbronn ist eine Serben-Roma-Sinti-OK-Geschichte
- Benzin in der Zwickauer Bude gab es zuerst nicht.
- keine Fingerabdrücke der Uwes auf irgend einer Waffe, aber Fremd-DNA vorhanden.

usw. usf...



So bleibt der Verdacht bestehen, das APABIZ ist an der geheimdienstlich-medialen Propagandashow als Wissende beteiligt. Und die Verbindung SPIEGEL - Antifa ist nicht neu. Die Antifa dürfte die Rohfassung des Videos beigetragen haben. Hat wohl auch die Verschickung der Teaser organisiert.

Aber hat sie die Ceska in Zwickau deponiert?

fatalist
04.02.2014, 03:44
Das fällt zumindest ins Auge, nur wie kommen die an die Tatortbilder? Tatortbilder sind nur von den ersten 3 Morden eingebaut. Beim 1. Mord stimmt die Behauptung "können nur die Mörder gemacht haben" nicht, da gab es eine gegenteilige Aussage eines Polizisten vor Gericht. Bei den anderen beiden "Tatortfotos" ist das noch ungeklärt, aber die beim Foto ausgetretene Blutmenge kann man sicher auch mittels Photoshop-Bildbearbeitung anpassen.

KW Rabe
04.02.2014, 04:08
Die Antifa dürfte die Rohfassung des Videos beigetragen haben. Hat wohl auch die Verschickung der Teaser organisiert.

Aber hat sie die Ceska in Zwickau deponiert?

Dieser Art der "Antifa" hat aber wenig mit den "Antifa"-Fußtruppen zu tun. Leute wie Speit und Baumgärtner u.a., gehören schon längst zum Establishment. Nicht ausgeschlossen, daß es da schon längst auch eine Zusammenarbeit auf anderen Ebenen gibt. Die mögliche Werkstatt für den Streifen, wurde hier ja auch schon in der Lausitzer Straße 10 in 10999 Berlin geortet. Welcher Dienst den Auftrag gab, ist eine interessante Frage. Wer hat ein Interesse an dieser antideutschen "Antifa"? Wer finanziert diese Gruppen? Wer hat ein Interesse daran, daß dieses Land niemals zu einem Normalzustand zurückkehrt?

Mir fallen da immer die gleichen Kürzel mit drei Zeichen, bzw. sechs ein.

Wenn diese "Antifa" für die filmische Umsetzung des NSU-Märchens verantwortlich war, muß sie überhaupt nichts mit der Ceska zu tun haben. Auftrag erfüllt und gut ist. Den Rest erledigen "wir".

fatalist
04.02.2014, 04:21
Wenn diese "Antifa" für die filmische Umsetzung des NSU-Märchens verantwortlich war, muß sie überhaupt nichts mit der Ceska zu tun haben. Auftrag erfüllt und gut ist. Den Rest erledigen "wir". Ich glaube, man hat dem Apabiz das Video zugespielt, und die Antifa auf diese Art und Weise in den Plot eingebunden. Das Video bei der PDS einwerfen, und die PDS/Linke gab es ans Apabiz. Irgendwie so...

Die Zwickauer Ceska muss zuerst mal als Dönermordwaffe nachgewiesen werden.

fatalist
04.02.2014, 04:30
Es gibt aber auch die Möglichkeit, dass die Antifa durch die Versendung des Bekennervideos die Gleichsetzung "Trio aus Jena" mit "NSU" quasi erzwang, und so die Dienste zur Hinterlegung einer Ceska 83 mit SD in Zwickau nötigte.

Das stelle ich einfach mal als Variante in den Raum.

fatalist
04.02.2014, 04:41
Der behandelnde Arzt vom Arnold war gestern offenbar gar nicht erschienen?

Nachbarin Polenzstr. Sindy Pohl wurde ordentlich mit der Gutmenschenkeule verdroschen.


Normal bedeutet für die Zeugin aber offenbar etwas ganz anderes als für Narin. Der Anwalt hat sich den Facebook-Account der Zeugin und ihres Ehemannes angesehen und nun werden die Screenshots davon an die Wände im Gerichtssaal geworfen. Unter ihren Favoriten hat die Zeugin einen Link: "Keine weiteren Asylanten-Heime im Landkreis Meißen!"

Ihr Mann gibt sich noch radikaler. Ein Adler schaut einen auf seiner Seite an, darüber der Schriftzug in altdeutschen Lettern: "Deutsche geben niemals auf, wir kommen wieder!" Auch dem Reimen ist der Gatte geneigt, er hat dort ein Gedicht stehen: "Der Ali hat Kohle, der Hassan hat Drogen, wir Deutschen zahlen und werden betrogen." Anwalt Narin fragt: "Entspricht dieser Duktus der Gesinnung Ihres Mannes"? " Ja", sagt die Gattin. Und dann findet sich auf dem Account des Ehemanns auch noch ein Bild von Paulchen Panther mit einem Herz und einem "I love you". Der Panther ist die Trickfilmfigur, die auch der NSU in seinem Bekennervideo verwandte.


"Haben Sie sich mal mit Ihrem Mann über das Paulchen-Panther-Video unterhalten", fragt der Anwalt. "Nein, weil ich die Meinung nicht teile."- "Was hat er denn für eine Meinung?" - "Er hat eine politische Einstellung, aber dazu soll er sich dann selber äußern", sagt seine Frau. Hat sie gut gemacht, die Sindy, sich der widerlichen Gesinnungsschnüffelei zu entziehen.

Guter (Ehe)Mann :happy:

http://www.sueddeutsche.de/politik/zeugin-im-nsu-prozess-alles-ganz-normal-in-zwickau-1.1879010

fatalist
04.02.2014, 05:07
https://pbs.twimg.com/profile_images/2535102309/ht6ikzr7ecuw9i7l4w5n_bigger.gifPZ hautnah ‏@PZhautnah 14 Std.
„Mitbekommen, dass da noch jemand ein und aus gegangen ist, habe ich nicht“, sagt Sindy P. über #Zschäpes Wohnung an der Polenzstraße. #nsu Die Uwes wohnten dort nicht, das bestätigt bereits die 2. Nachbarin vor Gericht. Juckt aber keinen...



https://pbs.twimg.com/profile_images/2535102309/ht6ikzr7ecuw9i7l4w5n_bigger.gifPZ hautnah ‏@PZhautnah 14 Std.
Dass sich im Brandschutt der zweiten #NSU-Wohnung in #Zwickau Ausweise mit dem Namen von Sindy P. fanden, kann sie nicht erklären. Sindy Pohl oder Lisa/Liese Pohl?


Am 28. September 2011 sei dann eine Überweisung von 740 Euro (500 Euro kalt plus Nebenkosten) eingegangen unter dem Namen „Lisa Dienelt für Matthias Dienelt“. Am 25. Oktober 2011 dann eine Überweisung von 740 Euro unter dem Namen „Lisa Pohl Miete Dienelt“ von einem Konto der Sparkasse Zwickau eingegangen. http://www.nsu-watch.info/2013/06/protokoll-16-verhandlungstag-26-juni-2013/

240 Euro Nebenkosten für was bitte? Für "fast kein Wasser" und für "fast kein Strom"?
Warum war die Überweisung nicht korrekt, und musste mehrfach nachgebessert werden?
Wie kam "Zschäpe" an das Konto auf den Namen Pohl?
Wer hat da die Miete überwiesen???

Und welche Frau traf der Hausverwalter in der Wohnung "Trio" am 6.09.2011 an, einen Tag vor dem Bankraub Arnstadt?
(der Bankraub ohne Wohnmobil, Fahrräder wurden aufgefunden an Dönerbude)


Verwalter Volkmar Escher sagte: Mann mit abrasierten Haaren, und Frau Susann Eminger.
Aufgeklärt ist da gar nichts.

Die Bude in Zwickau könnte ein kompletter FAKE sein: Da wohnte schon länger niemand mehr...
was Nachbarn am 4.11. bestätigten: Seit 6 Monaten unbewohnt. Klamotten gab es dort auch kaum...



Wohnhaus in Zwickau explodiert

04.11.2011, 18:58 Uhr | dapd
In Zwickau ist am Freitag ein Wohnhaus explodiert. Die Doppelhaushälfte im Stadtteil Weißenborn brannte laut Polizei völlig aus. Ob sich Menschen zum Zeitpunkt der Explosion in dem Haus aufhielten, war zunächst unklar.
Die Flammen und die Schäden verhinderten bis zum Abend die Suche nach möglichen Opfern, wie die Polizei mitteilte. Die andere Hälfte des Doppelhauses blieb demnach weitgehend unversehrt. Zwei Menschen hatten sich von dort aus rechtzeitig in Sicherheit bringen können.
Nachbarn zufolge soll das Haus seit einem halben Jahr unbewohnt sein. Von der Explosion betroffen gewesen sei auch ein leer stehendes Restaurant im Erdgeschoss. Den Sachschaden an dem einsturzgefährdeten Haus schätzt die Polizei auf einen Betrag in sechsstelliger Höhe. http://www.t-online.de/nachrichten/panorama/id_51198728/explosion-in-zwickau-doppelhaushaelfte-voellig-zerstoert.html

brain freeze
04.02.2014, 05:25
Sehr richtig. Das Greger-Ding ist Ablenkung davon, dass der NSU mit dem Polizistenmord rein gar nichts zu tun hat.


Die Aufklärung des Polizistenmordes hat der Staatsanwalt Meier-Manoras betrieben, mit allen Mitteln, und auf Weisung.

Von wem kam diese Weisung???

Wenn "die" im Zuge dieser lächerlichen Greger-Affäre wirklich Piatto hochgehen lassen würden, also was hat er tatsächlich als Agent provocateur "geleistet", bevor er in den Zeugenschutz ging (und auch DANACH!), dann bin ich auch wieder bereit, an den Weihnachtsmann zu glauben.

brain freeze
04.02.2014, 05:28
Das ist hier die allgemeine These: Das "Bekennervideo" hat rein gar nichts mit dem Trio aus Jena zu tun, sondern sehr viel mehr mit der Antifa.

Ich gehe davon aus, das Video ist staatlicherseits erstellt worden, vielleicht mit Antifa-Beratung ("Experte" Andreas Speit?). Apabiz war nur Zwischenhändler.

brain freeze
04.02.2014, 05:31
Es gibt aber auch die Möglichkeit, dass die Antifa durch die Versendung des Bekennervideos die Gleichsetzung "Trio aus Jena" mit "NSU" quasi erzwang, und so die Dienste zur Hinterlegung einer Ceska 83 mit SD in Zwickau nötigte.

Das stelle ich einfach mal als Variante in den Raum.

Du meinst, der Schwanz wackelt mit dem Hund? Hhm.

fatalist
04.02.2014, 05:35
Wer wohl der Rabenfreund ist?


Rabenfreund sagt:
3. Februar 2014 um 13:49 (http://juergenelsaesser.wordpress.com/2014/02/02/mein-zweites-compact-exklusiv-interview-mit-nick-greger/#comment-83527)

Warum sagt nicht mal einer Klipp und Klar,worum es bei dem ganzen NSU Klamauk in Wahrheit geht.
Der politische Überbau nicht nur im Fall NSU ist ein ganz einfacher,es handelt sich um nichts anderes als die grosse BRD-Lüge.

Die Lüge,das die BRD= Deutschland wäre,als auch die Lüge das dieses BR-Deutschland ein souveräner und eigentständiger Staat wäre.

Es ist der verzweifelte Versuch der politischen BRD-Führung,wie es der Versuch einer jeden Vorgänger-Regierung war,diese Lügen,und damit den eigenen Machterhalt aufrecht zu erhalten.
Diese verzweifelten Versuche machten jede BRD-Führung erpressbar,und das in jeder Hinsicht und politischen Lebenslage.

Das hier die alliierten Geheimdienste seit dem Kriegsende agierten als würden sie sich im eigenen Hinterhof befinden,ist nichts Neues,neu ist nur,das sich spätestens unter den Türkenstalin Erdogan,die Türkei im Rahmen ihrer Nato-Zugehörigkeit ebenfalls als alliierter Besatzer in Deutschland sieht,und sich hier nach allierten Besatzervorbild ebenfalls wie im eigenen Hinterhof aufführt.

Eine Tatsache die die BRD-Politgrössen permanent gegenüber der deutschen Öffentlichkeit verschweigen müssen.
Denn das Märchen,das ein souveräner und eigenständiger Staat,fremden Terror-Organisationen,wie etwa den Grauen Wölfen oder gar fremden Geheimdiensten ein willkürliches und straffreies Morden erlauben würde,liesse sich so nicht länger aufrecht erhalten.
Die deutsche Öffentlichkeit würde sich zurecht fragen,wer ist eigemtlich der Herr im eigenen Land und wessen Interessen sind hier vorrangig zu betrachten.
Die Geheimdienstliche Realität in der BRD würde dem Mythos der deutschen Souveränität ganz schnell ein Ende Bereiten.
Damit würde auch das Ende der etablierten BRD-Partein umgehend eingeleitet.
Als Lügner und willfährige Marionetten der alliierten Besatzer wären sie nicht länger tragbar.
Es sind lediglich zwei unterschiedliche Typen von Charateren am wirken,zum einen der besatzerhörige Büttel der das deutsche Volk zum eigenen Vorteil und Machterhalt in Geiselhaft halten will,und zum anderen der charakterlose anti-deutsche Schuft,der keinerlei Gelegenheiten auslassen würde Deutschland zu schaden und das Volk mit Dreck zu überziehen.

Der Fall NSU zeigt das wechselseitige Zusammenspiel der beiden BRD-politischen Charaktere,und mitten drinn die Geheimdienste der Welt als Protagonisten der jeweiligen Realpolitik.

Das die Opfer der “Dönermordserie” auf das Konto der Grauen Wölfe,und damit direkt auf das Konto des türkischen Geheimdienstes gehen,steht doch ausserhalb jeder Frage.
Der hier berühmt berüchtigte Andreas Temme war beim VS in Sachen Überwachung der Grauen Wölfe abgestellt.
Das er so im Rahmen dieser Überwachungsaufgabe in die Nähe der späteren “Dönermord”-Tatorte geriet,lässt gar keine VerschwörungsTheorien zu bzw. aufkommen.
Sondern beweist einmal mehr wer die wahren Täter waren auf deren Fersen er sich bewegte.

Das der VS ihn aus dem ermittlungstechnischen Sichtfeld nahm,ist nicht auf den VS,sondern auf die politische Aufgabenstellung zurück zu führen.
Was hätte der VS denn mit und durch Temme zu verlieren gehabt?
Nichts,rein gar nichts,ausser das er bewiesen hätte wie dicht er ausländischen Verbrecherorganisationen auf den Fersen ist.
Die BRD-Politik hat allerdings sehr viel zu verlieren,denn mit Temmes wahrheitsgemässen Aussagen,wäre nicht nur das Souveränitäts-Märchen sondern auch der soziale Frieden im Ländle gefährdet.
Die zweifelhafte Rolle der BRD-Dienste ist ganz einfach mit dem irrsinnigen Ballance-Akt zu erklären,der sich daraus ergibt,das es zum einen den politischen Auftrag gibt ausländischen Geheimdienst-Unrat auf deutschem Boden zu beseitigen,auf das in Sachen Souveränität keine Fragen aufgeworfen werden,und zum anderen der politische Auftrag einen angeblichen Rechtsterrorismus zu beweisen,zu belegen,notfalls künstlich zu schaffen,auf das aus der Sicht der Anti-Deutschen jegliches deutschnationales Ansinnen diskreditiert werden kann.

Die Wahrheit in Sachen NSU wird nie rauskommen,weil sie nie rauskommen darf,denn mit der Wahrheit um die Dönermorde und den angeblichen NSU würde die Lügen-BRD zerbrechen.

Mit dieser würde auch die Macht der Besatzer dem Ende zugehen,insgesamt war der Fall NSU der grösste Systemfehler den die Anti-Deutschen in ihrer endlosen Gier geschaffen hat.





Bolko sagt:
3. Februar 2014 um 15:52 (http://juergenelsaesser.wordpress.com/2014/02/02/mein-zweites-compact-exklusiv-interview-mit-nick-greger/#comment-83540)

Greger behauptet, die BKA-Beamten wollten ihn von einer Aussage beim Prozess oder beim Untersuchungsausschuss abhalten.

Eine solche Aussage stand aber niemals zur Debatte, weil Greger überhaupt keinen Bezug zum NSU hat.
Daher ist alles was Greger betrifft irrelevant und nur Ablenkung.
Das engagierte Legen und Verfolgen falscher Spuren wird langsam auffällig.




Bolko sagt:
3. Februar 2014 um 15:53 (http://juergenelsaesser.wordpress.com/2014/02/02/mein-zweites-compact-exklusiv-interview-mit-nick-greger/#comment-83541)

@ juergenelsaesser sagt:
3. Februar 2014 um 10:44
Zitat:
Warum haben ihn zwei LKA-Beamte einzuschüchtern versucht?
[/Zitat Ende]

Haben sie das denn tatsächlich?
Ist es vielleicht nur eine bloße Behauptung?

Verhindern wollten die Bematen angeblich eine Aussage, die sowieso nie zur Debatte stand.
Ah ja.




Bolko sagt:
3. Februar 2014 um 16:03 (http://juergenelsaesser.wordpress.com/2014/02/02/mein-zweites-compact-exklusiv-interview-mit-nick-greger/#comment-83542)

@ Wahr-Sager sagt:
2. Februar 2014 um 17:10
Zitat:
Was ich nur nicht verstehe, ist, warum Nick Greger auf einem Arm einen Davidstern tätowiert hat… ist er etwa ein Zionist?
[/Zitat Ende]
+
derherold sagt:
2. Februar 2014 um 16:11
Zitat:
“Tempelritter-Organisation”
[/Zitat Ende]

Wie Anders Breivik.
Der war auch selbsternannter Tempelritter und Zionist.
Breivik war ein Einzeltäter, daher hatte der Inlandsgeheimdienst schlechte Karten, ihn als Täter rechtzeitig identifizieren zu können.

Greger behauptet aber, organisiert zu sein und daher ist er längst auf dem Schirm der Geheimdienste, denn ca ein Drittel der organisierten Mitglieder sind V-Leute. Wenn sich aber organisierte Mitglieder freiwillig so exponieren, dann deutet das auf bezahlte staatliche Anstifter hin.


Das ist sehr sehr gut. :appl:



juergenelsaesser sagt:
3. Februar 2014 um 16:55 (http://juergenelsaesser.wordpress.com/2014/02/02/mein-zweites-compact-exklusiv-interview-mit-nick-greger/#comment-83545)


Bolko: Sind Sie Mitglied eines NSU-Untersuchungsausschusses???

Woher wissen Sie, wer bei welchem Untersuchungsausschuss als Zeuge für die nächste Zukunft gelistet ist?? Sie haben immer noch nicht realisiert, dass der Besuch der LKA-Beamten bei Greger vom LKA-Präsidenten ZUGEGEBEN wurde. Das ist Fakt. – Sie wiegeln bei Greger ab, als seien Sie vorgeschickt, um Feuer zu löschen – das ist jedenfalls mein Eindruck. Ich will nicht alles auf meine Kappe nehmen, was Greger sagt – aber da ist jedenfalls 100 x mehr dran als an ihrem Pink-Panther-Unsinn. Um Ihre Worte zu wiederholen: “Das engagierte Legen und Verfolgen falscher Spuren wird langsam auffällig.” Elsässer kennt den Abschlussbericht der Staatsanwaltschaft Heilbronn wirklich nicht. Er hat keinen blassen Schimmer.


17.10 Spur 3735 (Komplex Amigo) Wie er aber reagiert ist typisch für den eitlen Pfau.
Keine Ahnung, grosse Fresse.



Bolko sagt:
3. Februar 2014 um 17:28 (http://juergenelsaesser.wordpress.com/2014/02/02/mein-zweites-compact-exklusiv-interview-mit-nick-greger/#comment-83549)

@ Rabenfreund sagt:
3. Februar 2014 um 13:49
Zitat:
Das die Opfer der “Dönermordserie” auf das Konto der Grauen Wölfe,und damit direkt auf das Konto des türkischen Geheimdienstes gehen,steht doch ausserhalb jeder Frage.
[/Zitat Ende]

Das ist eine der möglichen alternativen Spuren.
Welchen Grund aber hätten die Grauen Wölfe oder der türkische Geheimdienst gehabt, nach 2006 bzw 2007 mit den Aktionen aufzuhören?

Im Fall der offiziellen Theorie:
Welchen Grund aber hätten Böhnhardt und Mundlos gehabt, nach 2006 bzw 2007 mit den Aktionen aufzuhören?

In beiden alternativen Theorien ist ein plötzliches Aufhören für mich nicht nachvollziehbar.

Im Fall der serbischen Pink-Panther allerdings ist ein plötzliches Aufhören zu diesem Zeitpunkt erklärbar:

Die Miglieder saßen seit dem im Knast. Seit 2009.



17.10.5.2 Auswertung der bisherigen Erkenntnisse
Am 17.11.2009 teilte der österreichische Verbindungsbeamte in Serbien mit, dass am
16.10.2009 nachfolgend genannten Personen in Serbien festgenommen wurden: Die DNA von Arnolds Hemd und die DNA von der Mordwaffe Zwickau wurden angeblich NICHT mit der dieser Serben abgeglichen.

Das muss man sich mal vorstellen... ich nenne das Mafia. Mafia BAW mit BKA etc pp.

fatalist
04.02.2014, 05:38
Du meinst, der Schwanz wackelt mit dem Hund? Hhm. Ist ne Alternativthese. Nereus wird sie lieben, es ist Seine.


Ich gehe davon aus, das Video ist staatlicherseits erstellt worden, vielleicht mit Antifa-Beratung ("Experte" Andreas Speit?). Apabiz war nur Zwischenhändler. BRD-Grenzen von 1990 auf der Landkarte war jedenfalls ganz schön doll falsch :)

brain freeze
04.02.2014, 05:40
Ist ne Alternativthese. Nereus wird sie lieben, es ist Seine.

BRD-Grenzen von 1990 auf der Landkarte war jedenfalls ganz schön doll falsch :)

Politisch korrekt musste es schon sein ;)

fatalist
04.02.2014, 05:46
Politisch korrekt musste es schon sein ;) Sischer sischer :)

Wie auch der Experte INP feststellte, ist das Sichern der allerersten Meldungen entscheidend, denn die sind noch "echt".

Ein unbewohntes Haus flog in die Luft, und am nächsten Morgen fanden die Hunde dort kein Benzin.

Alles danach ist Theater.

nachdenkerin
04.02.2014, 05:56
Am 4.11.2011 war nur die Version ohne Heilbronn fertig, Version mit Heilbronn war erst am 11.11.2011 fertig. Daher musste der Fund der Ceska am 6./7.11. noch zurück gehalten werden.


Laut Apabiz www.apabiz.de/publikation/NSU-Transkript.pdf‎ (http://www.apabiz.de/publikation/NSU-Transkript.pdf‎)

endete die erste DVD bei Minute 14:50 mit dem Abschlussbildschirm, der folgendes Bild zeigt.

http://cdn.spiegel.de/images/image-282610-galleryV9-olkw.jpg

http://nunchic.blogspot.com/2011/11/spiegel-online-video-zum-bekennervideo.html

Warum gibt es zwei Teile, wobei der erste Teil die Morde- und Sprengstoffanschläge beinhaltet, den Polizistenmord lediglich ankündigt und der weitere Teil sich dann ausschließlich nur auf den Polizistenmord beziehen muss?


Abschlussbildschirm: „Neu!!! DVD2 Paul 2000 Paulchen‘s neue Streiche. Nationalsozialistischer Untergrund“ In der Bildmitte eine Pistole. Laut Apabiz www.apabiz.de/publikation/NSU-Transkript.pdf‎ (http://www.apabiz.de/publikation/NSU-Transkript.pdf‎)

Das Paul 2000 bezieht sich auf P2000, was farblich in Lila dargestellt ist. P2000 ist die Polizistenpistole.


Darunter: Bilder von der Spurensicherung an einem Tatort (links oben), Karte von Heilbronn (rechts oben) Laut Apabiz www.apabiz.de/publikation/NSU-Transkript.pdf‎ (http://www.apabiz.de/publikation/NSU-Transkript.pdf‎)

Ich weiß nicht, aber mit aller Phantasie kann ich in dem Bildausschnitt rechts oben keine Karte entdecken.

In diesem Ausschnitt sehe ich links oben den Schriftzug „Heilbronn„ der grau unterlegt ist. Ca. 5 cm weiter rechts steht das Wort „Tatort“, wieso? Dann würde ich vielleicht ein Haus mit einem Spitzdach interpretieren und eine Treppe davor mit einem Treppengeländer.

brain freeze
04.02.2014, 05:56
Sischer sischer :)

Wie auch der Experte INP feststellte, ist das Sichern der allerersten Meldungen entscheidend, denn die sind noch "echt".

Ein unbewohntes Haus flog in die Luft, und am nächsten Morgen fanden die Hunde dort kein Benzin.

Alles danach ist Theater.

Wahrscheinlich ist alles Theater. Aber schon für den "Kollateralschaden", daß die alte Frau das Haus verlassen musste, muss das Produktionsteam bestraft werden.

fatalist
04.02.2014, 06:01
Zschäpe-Nachbarin beim NSU-Prozess: Liebeserklärung an Paulchen Panther

Von Gisela Friedrichsen Was soll diese Gehirnwäsche? Das ist Dreck.

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/nsu-prozess-zschaepe-nachbarin-sindy-p-sagt-ueber-angeklagte-aus-a-950827.html

Die dumme Tucke sollte sich fragen, wie eine Frau Zschäpe mit dem Namen Pohl von Pohls Konto bei der Sparkasse Zwickau die Miete für Oktober 2011 überweisen konnte.

Wer überwies die Miete für November von wessen Konto bei wessen Bank? Traf auch schon am 25.10.2011 ein, als Holger Gerlach mit Frau und Tochter mit seinem BPA das Wohnmobil abholte.

fatalist
04.02.2014, 06:17
Der Stand am 3.7.2013 war folgender:


Zwickau, ein inszenierter Tatort ???

Man nehme ein seit einem halben Jahr "unbewohntes Haus". (Aussage von Nachbarn am 4.11.2011)
Dort befindet sich ein Ausweichquartier für "unser Trio aus Jena".

Ab und zu sind die auch noch dort, aber meistens nicht. Daher sind auch Wasser/Stromverbrauch "zu niedrig", wie später festgestellt werden wird. Der Hauptwohnsitz ist längst woanders... seit einem halben Jahr ungefähr... in Glauchau eventuell, wo nur Tage später ein Haus ausbrannte/explodierte, oder in Eisenach/Stregda.

Dieses Haus bekommt zum 1. September 2011 einen neuen Verwalter, Volkmar Escher aus Aue, der am 6.09. dort in der Wohnung "den Herrn Dienelt" trifft, die haben einen Termin. Der Herr Dienelt hat keine Segelohren, also ist es nicht Böhnhardt, das weiss Herr Escher noch genau. Mehr nicht. Mundlos erkennt er nicht auf Fotos.
Am 7.09. wird die Sparkasse in Arnstadt überfallen. (Wohnmobil 4.09.-9.09. ausgeliehen lt. Anklage)
Die Fahrräder wurden aufgefunden in Arnstadt, also eher kein Wohnmobil.

Wie geht das zusammen? Gar nicht...

Ein oder 2 Wochen später trifft Volker Escher zu einem 2. Termin "wegen Küchenfliesen" dort eine Frau, die er vor Gericht als Susann Eminger erkennt. Nicht als Beate Zschäpe. 4 Fotos, er wählt Susann Eminger aus. Zschäpe lächelt im Gerichtssaal... das war also um den 13.9. bis 20.09.2011,
Die Dachwohnungen werden fleissig modernisiert...

Am 24.10.2011 macht die Stadt Zwickau ein Foto vom Haus, KEINE Blumenkästen vor den Fenstern.
Am 5.11. oder 6.11.2011 findet man Überwachungskameras im Schutt, in Blumenkästen mit Plastikblumen getarnt.
Gärtnerin Zschäpe und Plastikblumen...

Am 25.10.2011 wird das Womo von Holger Gerlach mit seinem BPA nebst Frau und Tochter abgeholt, es wird beladen, und sie sind weg... ich behaupte, keiner ist jemals zurückgekehrt dorthin.

Am 25.10.2011 geht auch die Miete beim Verwalter ein: 740 Euro von "Lisa Pohl".
Einen Monat vorher kam die Miete von einem anderen Konto: "Lisa Dienelt" Falsch. Zuvor auch schon "Pohl" Für September kam die Miete vom alten Eigentümer an den Verwalter des neuen vitenamesischen Eigentümers Volkmar Escher aus Aue.

Warum ein anderes Konto? Weil die 3 die Zweitwohnung Frühlingsstrasse 26 aufgeben wollten zum 30.10.2011. Eher 30.9.2011, denn für Oktober und November 2011 kam die Miete von "Pohl".

Also zahlte jemand anders die Miete weiter, von einem anderen Konto. Die wurde nämlich noch gebraucht. Die Wohnung ist gemeint.

Am 4.11.2011 weist Volkmar Escher die Handwerker Heiko Pillat und Rene Kaul ein, sieht aber Zschäpe nicht. Die Handwerker sehen sie auch nicht an diesem Tag. Um 14:45 machen die Handwerker Feierabend, fahren zum Bäcker (80 m mit 2 Autos), um dort den Heizungsbauer zu treffen.

Um 15:00 Uhr kommt eine Frau mit 2 Katzenkörben im roten Mantel angelaufen, sie scheint aus der Wohnung des Trios zu kommen. Die trifft eine Nachbarin, die Bude explodiert, sie ruft "Scheisse, ruft die Feuerwehr" und läuft davon. Sie stinkt NICHT nach Benzin, die "Zschäpe".


Das Doppelhaus ist auch als Siedlerheim bekannt. "Wir wissen von zwei Personen aus der nicht betroffenen Hälfte, dass sie sich unmittelbar nach der Explosion selbst in Sicherheit bringen konnten", sagte Polizeisprecher Oliver Wurdak am Nachmittag. Später wurde bekannt, dass auch eine Frau beobachtet worden war, die aus der anderen Hälfte gelaufen war. Allerdings weiß keiner, um wen es sich dabei handelte.
Freie Presse, 4.11.2011 http://opeljunkies.car4um.de/f4t2405-explosion-in-zwickauer-haus.html

Das deckt sich mit den anderen Aussagen:


Zwei Handwerker im Nebeneingang konnten sich nach der Explosion selbst in Sicherheit bringen http://www.blaulichtfahrzeuge.net/v2/displayimage.php?album=9516&pid=12833#top_display_media

Ob das Heiko P. und Rene K. waren, ist zweifelhaft. Das waren eher die "Explosionsmacher"... der Gasexplosion. Alle Klamotten stinken danach nach Gas (Danke @BoB)

Die Sicherungsarbeiten dauern die ganze Nacht lang, erst am Morgen wird die Wohnung betreten, und um 10:20 meldet der MDR:


Die Ursache des Unglücks ist noch unbekannt. Auch der Einsatz der Spürhunde am Sonnabend hat nach Angaben der Polizei keine neuen Anhaltspunkte erbracht.
http://www.mdr.de/sachsen/zwickau132_zc-f1f179a7_zs-9f2fcd56.html
Kein Benzinkanister, kein Benzingestank. Auch "Zschäpe" roch nicht nach Benzin bei der Katzenübergabe

Die Polizei setzte am Folgetag mehrere Leichen- und Brandbeschleunigerspürhunde ein, fand aber nichts. Es konnte definitiv ausgeschlossen werden, das sich die vermissten Personen im Gebäude befanden. http://www.blaulichtfahrzeuge.net/v2/displayimage.php?album=9516&pid=12833#top_display_media

Wenn die Frau im roten Mantel Susann Eminger war, wofür Einiges spricht, und Susann in der Wohnung am PC surfte bis 14:32 Uhr, und dann türmte, dann hatte man sie mitsamt der Katzen dort hinbestellt.

Wer hatte das getan?
Warum wurde das Handy ihres Mannes Amdre Eminger gelöscht, und das von Wohlleben?
"Um einen Informanten zu schützen", so Bundespolizeidirektor Meier...

Wer war dieser Informant?
Warum wurde Susann Eminger nicht verhaftet, wenn sie doch dem Trio genauso half wie es ihr Mann tat? Diesen Post muss man aus heutiger Sicht modifizieren. In blau

fatalist
04.02.2014, 06:32
Ich weiß nicht, aber mit aller Phantasie kann ich in dem Bildausschnitt rechts oben keine Karte entdecken.

In diesem Ausschnitt sehe ich links oben den Schriftzug „Heilbronn„ der grau unterlegt ist. Ca. 5 cm weiter rechts steht das Wort „Tatort“, wieso? Dann würde ich vielleicht ein Haus mit einem Spitzdach interpretieren und eine Treppe davor mit einem Treppengeländer. Normale Leute (nicht-Miss IuWs) sehe da einen Fluss. Den Neckar. In Heilbronn. Mit einer Brücke (Wasser-Kraftwerk mit Eisenbahnüberführung). Rechts steht Tatort, denn dort ist die Theresienwiese. Drüber ist der Hauptbahnhof.

Deine "Widersprüche" sind Einladungen zum Draufschlagen. Hat durchaus ein tragisches Moment.

fatalist
04.02.2014, 06:48
NSU-Prozess: Die dritte Vernehmung des Andreas Temme

Kommentar hinterlassen (http://juergenpohl.wordpress.com/2014/02/04/nsu-prozess-die-dritte-vernehmung-des-andreas-temme/#respond)
Ausnahmsweise möchte ich wegen akutem Zeitmangel auf das Blog “Querläufer (http://querlaeufer.wordpress.com/2014/02/02/andreas-temme-und-der-mord-des-h-yozgat/)” von Stefan Josef Frees verweisen. Das Wortprotokoll der 3. Vernehmung des Andreas Temme vom 29.01.2014 wird in den nächsten Tagen in einem neuen Format hier erscheinen. Die von Hr. Frees und mir neu entwickelte Darstellung der Vernehmung soll den Leser noch dichter an das Geschehen im NSU-Prozess heranführen. Es wird ein Experiment. Und wir hoffen, dass es erfolgreich verläuft. Deswegen: Noch etwas Geduld! meint editor64 alias Jürgen Pohl.

"Pohl" ist ein verdächtiger Begriff, da hat er Glück dass es den so oft als Namen gibt ;)
http://juergenpohl.wordpress.com/2014/02/04/nsu-prozess-die-dritte-vernehmung-des-andreas-temme/

Also sollen wir jetzt bei http://querlaeufer.wordpress.com/2014/02/02/ nachlesen.


Zum bereits das dritte Mal wurde der ehemalige Verfassungsschutzbeamte Andreas Temme in München vernommen.
Am Vormittag des 29.1.2014 beantragte die Nebenklägeranwälte der Familie Yozgat ein TKÜ Protokoll als Beweisantrag bei zuziehen, dass diese am 27.1.2014 bei der Bundesanwaltschaft gefunden hatten.

Es wurde heftigst gestritten um dieses zweiseitige Protokoll, da die Bundesanwaltschaft ausführte „ alle Akten zu Andreas Temme würden bei ihnen in Karlsruhe zur Einsicht liegen“, des weiteren würden die Aktenordner nicht im Keller liegen, sondern im ersten Stock bei Beleuchtung und dieser Raum wäre auch beheizt so Bundesanwalt Diemer. Die Nebenklage sagte darauf, das sie keine Akten kopieren durfte, im höchstens handschriftliche Notizen machen. Die Nebenklägeranwältin von der Behrens stellte einen schriftlichen Antrag mit Begründung, dieser wurde bis heute nicht entsprochen.

Dieses schriftliche Protokoll vom 29.5.2006 besagt, dass es ein vertrauliches Gespräch mit Herr F. und Herrn Temme gegeben hat. Herr F. impft Herrn Temme ein, dass er zum Verlauf dieser Ermittlungen bei der Polizei nichts erwähnen darf. Zudem sagte er noch das es nicht um „ihn“ ginge sondern um „alle“!

Aber Reihe nach…. Am 6.4.2006 ereignete sich der Mord an H.Yozgat in Kassel. In der Hauptverhandlung in München konnte sich Andreas T. nicht an den Tattag erinnern. Er schwankte immer zwischen dem Mittwoch dem 5.4 und dem tatsächlichen Tattag dem 6.4.2006.

Mit Recht fragte der Vorsitzende Richter Götzel ( Leitender Richter des 6 Strafsenats in München) warum er dies nicht mehr wisse, den er hatte bevor er V-Männer betreut hatte, unter anderem Menschen observiert.

Herr Temme sagte aus das er am 10.4.2006 als er zur Arbeit ging, um Stempelkarte zu kontrollieren ,kam er zum Schluss für sich er muss am Mittwoch in diesem Internetcafe gewesen sein.Denn der Rückschluss war, dass er am Mittwoch früher Schluss gemacht hätte und am Donnerstag länger an seinem Arbeitsplatz war. Das interessante dabei ist, das er am 10.4.2006 ein Gespräch zwischen einer Kollegin und Temme, Dieses Gespräch fand im LfV statt. Dort gab Herr Temme an, den Besitzer des Internetcafe nicht kennen und dieses Internetcafe auch nicht.

Danach wurde Herr Temme von dieser Kollegin Frau Ehrig beauftragt den Namen des Opfers zu ermitteln. Daraufhin bemerkte Herr Temme „ das der Mord keinen regionalen Bezug hätten, zudem sei die Waffe an mehren Taten in ganz Deutschland eingesetzt gewesen.“

(Quelle: Beweisantrag vom 6.12.2013)

Eine bemerkenswerte Aussage des Herrn Temme, kurz nach dem Mord an H.Yozgat , zudem erstaunlich das diese Aussage nicht zu den Akten gehören die dem 6. Senat im München vorliegt.

Eine bewusste Unterschlagung der Bundesanwaltschaft?!

Ein weiteres Indiz kommt dazu wenn man den Bericht des KHK Wetzel liest, der vom 22.4.2006 datiert ist. Dieser sagte aus, das Herr Temme. genau gewusst hat das er bevor die Polizei zu ihm kam am Tattag am Tatort war.( Mord Yozgat SA/Hauptakte Bd.2075,Bl 15)

Am 9.5.2006 gab es ein Telefonat zwischen dem Geheimschutzbeauftragen des LfV Herrn Hess der Herr Temme den Rat, er möge beim Verhör bei der Polizei immer nahe an der Wahrheit zu bleiben.

Das heißt im Klartext Temme soll so nahe am Tatgeschehen anlehnen, damit eine Aufdeckung erschwert wird.

Nicht genug dieser Tatsache,der Verschleierung in Fall Andreas Temme.

Jetzt kommt das das oben benannte TKÜ ( Telekommunikationüberwachung )Protokoll das am 80.Prozesstag eingeführt wurde.

Es ist ein vertrauliches Gespräch mit seinem Chef mit Temme.

Herr F. schwor Temme ein das dieser zu der Situation und Verlauf der Ermittlungen nichts sagen .dürfe. Wie oben schon geschrieben es ginge nicht um ihn sondern um alle..

Es geht ja auch um die Kassler Problematik wo er ein bisschen mit drin steckt!

Dann wird Temme anerkennend mitgeteilt, das er: “wie du das bei dem I. gemacht hast und nicht so verhalten wie mir das gesagt wurde, so restriktiv wie bei der Polizei,also du hast denen alles dargestellt.

Ich darf, und will nicht alles wissen.Ich hoffe,das alles für dich gut ausgeht…

Nächste Woche kommt die komplette Einvernahme des Herr A.Temme am 29.1.2014 Da sind wir gespannt. Gute Arbeit, und Öffentlichekeit des Prozesses heisst, dass Namen auszuschreiben sind. Sehr gut!

nachdenkerin
04.02.2014, 06:51
Normale Leute (nicht-Miss IuWs) sehe da einen Fluss. Den Neckar. In Heilbronn. Mit einer Brücke (Wasser-Kraftwerk mit Eisenbahnüberführung). Rechts steht Tatort, denn dort ist die Theresienwiese. Drüber ist der Hauptbahnhof.

Deine "Widersprüche" sind Einladungen zum Draufschlagen. Hat durchaus ein tragisches Moment.

Dann hast Du bestimmt eine bessere Bildschirmauflösung, ich konnte es jedenfalls nicht erkennen. Interessant finde ich aber trotzdem, dass es die zwei Videos gibt.

fatalist
04.02.2014, 07:00
A star is born.


82 Prozesstag Vernehmung der Zeugin Sindy P. (http://querlaeufer.wordpress.com/2014/02/03/82-prozesstag-vernehmung-der-zeugin-sindy-p/)

Frau P. 28 Jahre, Beruf Verkäuferin wird um 9.50 Uhr an diesem Tag dem 3.2.2014 vernommen.
Nach dem sie ihre persönlichen Angaben gemacht hatte,erzählt sie dass sie wegen ihren Eltern in die Polenzstraße 2 in Zwickau gezogen sind.

Sie wohnen (ihr Mann und ihre Tochter) aber seit 4-5 Jahre dort nicht mehr dort, auf Nachfrage wenn sie dort kennt sagte sie, Frau Kuhn Frau Resch Herr Scholz und ihre Eltern.

Der Vorsitzende Richter Götzel fragt sie wiederholt wegen einer Susann Dienelt nach, erst danach erzählte Frau Pohl etwas darüber. Alles dieselbe Sippe, das stimmt also teilweise. Die Eltern von Frau Sindy Pohl wohnen auch dort und heissen nicht Pohl.


Sie sagte aus das sie keinen der beiden Uwes in der Polenzstraße wohnen sehen hatte.


Auf Lichtbildvorlagen erkannte Frau P. als den Mann der Uwe Mundlos war wieder, und Uwe Böhnhardt aus Berichten und TV Sendungen.
Also für sie wohnte Lisa Dienelt alleine in dieser Wohnung, und dieser Uwe kam zu Besuch, weil diese mal an der Türe traf und da sie alle Mieter kannte außer diesen, meinte sie das der Mann der Lise gehöre.
Schon die 2. Nachbarin, die das aussagt: Da wohnte nur Zschäpe.

Das hier dürften die Facebookbilder vom Ehemann Torsten Pohl sein:


Nachtrag. Warum Susann Dienelt oder Lisa: Lisa ist sie gerufen worden da Frau Kuhns Tochter Lisa hieß. Und Frau Kuhn rief einmal ihre Tochter Lisa. Darauf antwortete Frau Zschäpe alias Susann Dienelt das sie hier sei. Darauf Frau Kuhns Tochter heißt du auch Lisa? Und daraufhin nannten alle Frau Zschäpe sprich Frau Dienelt Lisa
http://querlaeufer.files.wordpress.com/2014/02/3848_311831558935153_2090546628_n.jpg?w=300&h=200 (http://querlaeufer.files.wordpress.com/2014/02/3848_311831558935153_2090546628_n.jpg)http://querlaeufer.files.wordpress.com/2014/02/999945_720271378006732_1109861685_n.jpg?w=300&h=198 (http://querlaeufer.files.wordpress.com/2014/02/999945_720271378006732_1109861685_n.jpg)http://querlaeufer.files.wordpress.com/2014/02/1016440_737519116266150_351098833_n.jpg?w=300&h=225 (http://querlaeufer.files.wordpress.com/2014/02/1016440_737519116266150_351098833_n.jpg)http://querlaeufer.files.wordpress.com/2014/02/1235399_601865209866503_1633607933_n.jpg?w=300&h=300 (http://querlaeufer.files.wordpress.com/2014/02/1235399_601865209866503_1633607933_n.jpg)http://querlaeufer.files.wordpress.com/2014/02/1237002_794156850598419_572131257_n.jpg?w=300&h=200 (http://querlaeufer.files.wordpress.com/2014/02/1237002_794156850598419_572131257_n.jpg)http://querlaeufer.files.wordpress.com/2014/02/1604612_601865229866501_994186147_n.jpg?w=300&h=210 (http://querlaeufer.files.wordpress.com/2014/02/1604612_601865229866501_994186147_n.jpg)http://querlaeufer.files.wordpress.com/2014/02/1604800_601865199866504_717186491_n.jpg?w=300&h=225 (http://querlaeufer.files.wordpress.com/2014/02/1604800_601865199866504_717186491_n.jpg)http://querlaeufer.files.wordpress.com/2014/02/ay.jpg?w=300&h=143 (http://querlaeufer.files.wordpress.com/2014/02/ay.jpg)http://querlaeufer.files.wordpress.com/2014/02/klagt-nicht-kc3a4mpft.jpg?w=300&h=225 (http://querlaeufer.files.wordpress.com/2014/02/klagt-nicht-kc3a4mpft.jpg) der ist aber sehr sehr pöhse. :haha:

brain freeze
04.02.2014, 07:20
Noch Compact-Interview (01-2014) mit den Eltern Heilig. Da gibt es einen Infokasten auf Seite 22, links oben, zum Stichwort BIG REX. Der dazugehörige Text lautet:


«Nachdem unser Sohn sich ab Herbst 2011 von der rechten Szene abgewendet hat, kam er in das Aussteigerprogramm Big Rex. Anfangs haben die ihm vorgegaukelt, dass sie ihn, vor allem nach seinen brisanten Aussagen über den NSU und die „noch gefährlichere” NSS, schützen und mit einer neuen Identität versehen wollen. Aber das war eine Illusion. „Die schwätzen nur, die helfen mir gar nicht”, hat Florian immer wieder gesagt. Und sie haben ihn nie wieder in Ruhe gelassen. Die Behörden nicht und die Rechtsradikalen nicht. Wie oft hat er seine Handynummer gewechselt, aber die Polizei hat sie gleich am nächsten Tag wieder gehabt.» (Heike Heilig)

Ergänzend der Vater im Interview, S. 23:


Frage: Glauben Sie, Sie erfahren noch einmal die Wahrheit über den Tod Ihres Sohnes?

Vater: "Jedenfalls nicht von der Polizei. Die zwei Kripo-Beamten, die noch am Todestag zu uns kamen und uns befragten, beklagten sich später, dass sie keinerlei Informationen vonseiten des Bundeskriminalamtes und vom Aussteigerprogramm Big Rex bekämen. Da wird die Aufklärungsarbeit behindert."

Man muss ein Bild manchmal auf den Kopf stellen, um den Inhalt zu verstehen.

fatalist
04.02.2014, 07:24
Interessant finde ich aber trotzdem, dass es die zwei Videos gibt. Das wissen wir seit 15.11.2011. das war GESTERN hier erst Thema. Warum liest Du nicht einfach die Quellen dazu?

derwesten-recherche.org/2011/11/neuer-kurzfilm-der-terroristen-aufgetaucht/


Neuer Kurzfilm der Terroristen aufgetaucht

15. November 2011 von David Schraven (http://www.derwesten-recherche.org/author/david/) | Keine Kommentare (http://www.derwesten-recherche.org/2011/11/neuer-kurzfilm-der-terroristen-aufgetaucht/#respond)

http://www.derwesten-recherche.org/wp-content/uploads/2011/11/NSU_DVD11-300x224.jpg (http://www.derwesten-recherche.org/2011/11/neuer-kurzfilm-der-terroristen-aufgetaucht/nsu_dvd1-2/)
Die Neonazis haben ihre Bekenner-DVD in eine pinke Plastikhülle gesteckt. Sie spielen mit dem Symbol des cleveren Paul Panther, der den Polizisten überlegen ist.



In Berlin ist eine neuer Film der rechtsextremen Terrorgruppe “Nationalsozialistischer Untergrund” aufgetaucht. Der Film befand sich ebenfalls auf einer DVD mit dem Titel “NSU_DVD1″, die Medien zugespielt werden sollte. In dem etwa 90 Sekunden langen Film sind die Anfangsszenen des bereits bekannten Bekennerfilms über die so genannten “Döner-Morde” zu sehen. Allerdings ist die Kurzversion des Film eingerahmt von einer weiteren Cartoon-Zeichnung. Der Film trägt den Titel “Frühling”. Der Film hat in dieser Kurzversion nur eine Musikspur, keine Tonspur. Er ähnelt einem Internet-Teaser, mit dessen Hilfe in einer Kurzfassung Zuschauer für die längeren Version des Filmes eingefangen werden sollen.

Nach meinen Recherchen wurden beide Filme spätestens am 22. Dezember 2007 fertig gestellt und auf DVD gebrannt. Dies war ein Samstag. Beide Filme beschäftigen sich mit der Dönermord-Serie, sowie mit zwei Sprengstoffanschlägen in Köln. Das besondere am Produktionsdatum Ende 2007: Die Döner-Mord-Serie endete am 6. April 2006 mit der Ermordung eines Internetcafe-Betreibers in Kassel, in dessen Umfeld ein Mitarbeiter des Verfassungsschutzes festgestellt wurde. Zwei Tage zuvor hatten Unbekannte in der Dortmunder Nordstadt einen Kioskbesitzer erschossen. Die Tatwaffe zu beiden Morden wurde in den Trümmern der explodierten Wohnung der Terrorgruppe rund um Uwe Mundlos, Uwe Böhnhardt und Beate Zschäße in Zwickau gefunden. Die nun aufgetauchte DVD endet mit dem Hinweis, eine zweite DVD sei in Vorbereitung. Zudem wird angekündigt, die zweite DVD werde sich unter anderem mit der Ermordung der Polizistin Michèle Kiesewetter in Heilbron beschäftigen. Die Dienstwaffe der Polizistin sowie ihre Handschellen wurden später bei den toten Terroristen Mundlos und Böhnhardt gefunden. Michèle Kiesewetter wurde am 25. April 2007 ermordet. Knapp acht Monate vor Fertigstellung der DVD 1.

Seither sind fast vier Jahre vergangen. Eine DVD 2 ist bislang nicht aufgetaucht. Das bedeutet: entweder die Terroristen haben zwischen 2007 und Ende 2011 ihre Morde eingestellt und ihre Ankündigung, eine zweite
DVD zu produzieren, nicht wahr gemacht. Oder es gibt eine weitere unbekannte Mordserie, die mit der Ermordung von Michèle Kiesewetter begann und die bislang nicht in Zusammenhang mit den Terroristen gebracht wurde.

Die nun aufgetauchte DVD wurde am 6. November 2011 im Briefzentrum Leipzig abgefertigt. Die beiden Terroristen Mundlos und Böhnhardt wurden am 4. November in Eisenach tot aufgefunden. Am gleichen Tag sprengte Beate Zschäpe die gemeinsame Wohnung in Zwickau die Luft. Die Terroristin stellte sich am 8. November den Behörden. Wo sie sich in den vier Tagen dazwischen versteckte und wer sie in dieser Zeit unterstützte, ist noch unbekannt. Ich verstehe das so:

Am 15.11.2011 schreibt der Typ von dem Kurzfilm, den Zschäpe am 5.11. in Leipzig eingeworfen haben soll, dieser Kurzfilm ist ein Teaser, und dieser Teaser ist in Berlin eingegangen. einer von 15 verschickten.

2 Tage zuvor (13.11.2011) lief bei SPIEGEL-TV der LANGFILM mit Tonspur (Original unverändert Paulchen Panther). Also das APABIZ-Video.

Wieso ist es jetzt nach über 2 Jahren "überraschend", dass es 2 Versionen gab? Das ist doch seit 15.11.2011 klar!

fatalist
04.02.2014, 07:30
Man muss ein Bild manchmal auf den Kopf stellen, um den Inhalt zu verstehen. Der Florian war nie Neonazi, also kann er auch nicht im Neonazi-Aussteigerprogramm "Big REX" gewesen sein. Soweit richtig?

brain freeze
04.02.2014, 07:41
Der Florian war nie Neonazi, also kann er auch nicht im Neonazi-Aussteigerprogramm "Big REX" gewesen sein. Soweit richtig?

Er musste vermutlich kein Neonazi gewesen sein, um von BIG REX betreut zu werden. Ich denke, BIG REX-Kontakte sind der wahre Teil der Geschichte.

fatalist
04.02.2014, 07:47
Er musste vermutlich kein Neonazi gewesen sein, um von BIG REX betreut zu werden. Ich denke, BIG REX-Kontakte sind der wahre Teil der Geschichte. Schade. Ich dachte schon, man hätte dem Florian seitens der Schlapphüte den "Big Rex" nur vorgespielt. Schnief.

brain freeze
04.02.2014, 07:52
Schade. Ich dachte schon, man hätte dem Florian seitens der Schlapphüte den "Big Rex" nur vorgespielt. Schnief.

FH wurde eine neue Identität versprochen und er war sauer, dass er hingehalten wurde.

Nereus
04.02.2014, 08:00
.....

Aber hat sie die Ceska in Zwickau deponiert?

Nein, ein "Geheimer" mit einer "braunen" Lederjacke!

fatalist
04.02.2014, 08:03
FH wurde eine neue Identität versprochen und er war sauer, dass er hingehalten wurde. Das ist nicht stichhaltig: Florian war kein Neonazi, war nicht bei BIG REX (des LKA), wozu brauchte er eine neue Identität, wenn er gar nichts wusste? NSS und den Pipifax mit der Bezahlliste für Straftaten etc pp glaube ich nicht.

Zusatzfrage: Hat er die jetzt, die neue Identität?
(darum eingeäschert ohne Wissen der Eltern?)

Zusatzfrage zur Zusatzfrage: Hat Martin Arnold jetzt auch eine neue Identität?

fatalist
04.02.2014, 08:03
Nein, ein "Geheimer" mit einer "braunen" Lederjacke! der sich filmen liess? Du Komiker.

Nereus
04.02.2014, 08:04
Das fällt zumindest ins Auge, nur wie kommen die an die Tatortbilder?

Es gibt nicht nur Rechte, sondern auch Linke bei der Polizei, wie z.B. Stasi-Kurras. (Und auch welche, die für fremde Dienste arbeiten.)

bio
04.02.2014, 08:18
Das wissen wir seit 15.11.2011. das war GESTERN hier erst Thema. Warum liest Du nicht einfach die Quellen dazu?

derwesten-recherche.org/2011/11/neuer-kurzfilm-der-terroristen-aufgetaucht/

Ich verstehe das so:

Am 15.11.2011 schreibt der Typ von dem Kurzfilm, den Zschäpe am 5.11. in Leipzig eingeworfen haben soll, dieser Kurzfilm ist ein Teaser, und dieser Teaser ist in Berlin eingegangen. einer von 15 verschickten.

2 Tage zuvor (13.11.2011) lief bei SPIEGEL-TV der LANGFILM mit Tonspur (Original unverändert Paulchen Panther). Also das APABIZ-Video.

Wieso ist es jetzt nach über 2 Jahren "überraschend", dass es 2 Versionen gab? Das ist doch seit 15.11.2011 klar!

danke. Vor allen Dingen hätten die doch zuvor die lange Version bekommen müssen! Der Westen gehört zur WAZ und die hätte einen Bekennerfilm doch bekommen!
Die einzige Erklärung ist: Sie haben keine lange Version bekommen, nur die kurze Version. Daher berichten sie nur über die kurze Version, in ihrem Besitz befindlich.
Mögliche weitere Erklärung, davon abgeleitet: Sie stellen die kurze Version jedoch erst am 15.11.11 dar und nicht früher. Warum? Weil sie vorher die DVD nicht hatten?

brain freeze
04.02.2014, 08:23
Das ist nicht stichhaltig: Florian war kein Neonazi, war nicht bei BIG REX (des LKA), wozu brauchte er eine neue Identität, wenn er gar nichts wusste? NSS und den Pipifax mit der Bezahlliste für Straftaten etc pp glaube ich nicht.

Zusatzfrage: Hat er die jetzt, die neue Identität?
(darum eingeäschert ohne Wissen der Eltern?)

Zusatzfrage zur Zusatzfrage: Hat Martin Arnold jetzt auch eine neue Identität?

Wer sagt, daß es gar keine Kontakte zur rechten Szene gab? Und warum musste er "etwas" wissen? Es reicht, wenn BIG REX ihm die Bedrohungen durch Rechtsradikale ausmalte und ein Zeugenschutzprogramm schmackhaft machte. Wer welchen Anteil an der Entstehung von Zukunftsplänen und am sogenannten "Wissen" um den Polizistenmord, NSS und NSU hatte, ist nachrangig.

Zusatzfrage: Würde sich daraus ergeben. Ob mit oder ohne Wissen der Eltern, ist die Frage. Ich meine eher: mit. Sie reden über den Tod ihres Sohnes sehr abstrakt, analytisch, spekulierend. Kaum Emotionen.
Gedenke des ersten Statements der Mutter bei Kontext: [...] wer ihn gekannt hat, geht nicht von einem Suizid aus.

Arnold ist unklar.

bio
04.02.2014, 08:25
Und dann findet sich auf dem Account des Ehemanns auch noch ein Bild von Paulchen Panther mit einem Herz und einem "I love you". Der Panther ist die Trickfilmfigur, die auch der NSU in seinem Bekennervideo verwandte.

Nach dem NSU-Film hatte er dieses Bild veröffentlicht oder davor?

fatalist
04.02.2014, 08:28
danke. Vor allen Dingen hätten die doch zuvor die lange Version bekommen müssen! Der Westen gehört zur WAZ und die hätte einen Bekennerfilm doch bekommen!
Die einzige Erklärung ist: Sie haben keine lange Version bekommen, nur die kurze Version. Daher berichten sie nur über die kurze Version, in ihrem Besitz befindlich. Ja. Richtig. Den "langen Film" kannten sie aus der SPIEGEL-Berichterstattung, und aus SPIEGEL-TV. Die WAZ selbst hatte nur diesen Trailer/Teaser wie die anderen Empfänger auch.



Mögliche weitere Erklärung, davon abgeleitet: Sie stellen die kurze Version jedoch erst am 15.11.11 dar und nicht früher. Warum? Weil sie vorher die DVD nicht hatten? Ich denke sie hatten die Kurz-CD schon zuvor. Das war ja ein Kaufangebot, auf dass der SPIEGEL einging, die WAZ und andere aber nicht.

Wann kam der Bericht mit den Vorwürfen "Scheckbuch-Journalismus" der ARD??? War das nicht 1 Tag später? Wo das APABIZ als Verkäufer an den SPiegel geoutet wurde vom Uli Jentzsch (Apabiz) ???

fatalist
04.02.2014, 08:30
Nach dem NSU-Film hatte er dieses Bild veröffentlicht oder davor? Keine Ahnung. Der NPD-Mann Peter Klose aus Zwickau hatte es gesichert vor dem Auffliegen im FB, den Paulchen Panter.

fatalist
04.02.2014, 08:34
Wer sagt, daß es gar keine Kontakte zur rechten Szene gab? Und warum musste er "etwas" wissen? Es reicht, wenn BIG REX ihm die Bedrohungen durch Rechtsradikale ausmalte und ein Zeugenschutzprogramm schmackhaft machte. Wer welchen Anteil an der Entstehung von Zukunftsplänen und am sogenannten "Wissen" um den Polizistenmord, NSS und NSU hatte, ist nachrangig.

Zusatzfrage: Würde sich daraus ergeben. Ob mit oder ohne Wissen der Eltern, ist die Frage. Ich meine eher: mit. Sie reden über den Tod ihres Sohnes sehr abstrakt, analytisch, spekulierend. Kaum Emotionen.
Gedenke des ersten Statements der Mutter bei Kontext: [...] wer ihn gekannt hat, geht nicht von einem Suizid aus.

Arnold ist unklar.wer ist denn dann im Auto verbrannt? NSS = Neo Sintistaffel... das ergibt alles keinen Sinn. Sorry.

brain freeze
04.02.2014, 08:39
wer ist denn dann im Auto verbrannt? NSS = Neo Sintistaffel... das ergibt alles keinen Sinn. Sorry.

Dann streiche doch einfach mal die Verbrennung eines lebenden Menschen im Auto, NSS und die Sintiverbindung durch. Den Rest schaffst Du selbst.

fatalist
04.02.2014, 08:39
Nach dem SPIEGEL-Deal mit dem APABIZ wurden weitere LANGFILME verteilt, eingeworfen per Boten in Nürnberg etc, weil man aus dieser Klemme heraus musste, dass das APABIZ den einigen Langfilm gehabt hatte.

Also warf man Langfassungen auch woanders ein.
Schaut auf das Datum der Berichterstattung: Nürnberger Nachrichten 18. oder 19.11.,
Völklingen am 28.11.2011,
und die PDS findet gar 2012 noch ne Langfassung, die in Weimar über ein Jahr herumgelegen haben soll.

Das war die blanke Not, die anderen Empfänger nachzuschieben!

fatalist
04.02.2014, 08:42
Dann streiche doch einfach mal die Verbrennung eines lebenden Menschen im Auto, NSS und die Sintiverbindung durch. Den Rest schaffst Du selbst. Was bleibt dann noch? Desinfo. Ablenkung. Und Serben mit echten falschen Papieren als Mörder.

bio
04.02.2014, 08:43
Der Florian war nie Neonazi, also kann er auch nicht im Neonazi-Aussteigerprogramm "Big REX" gewesen sein. Soweit richtig?

ich las von einem Arbeitskollegen im Krankenhaus, der bestätigte, dass Florian ein Rechter gewesen wäre.

brain freeze
04.02.2014, 08:44
Was bleibt dann noch? Desinfo. Ablenkung. Und Serben mit echten falschen Papieren als Mörder.

Die Warnung vor einem eskalierenden Drogenkrieg ist auch noch im Rennen.

bio
04.02.2014, 08:49
Nach dem SPIEGEL-Deal mit dem APABIZ wurden weitere LANGFILME verteilt, eingeworfen per Boten in Nürnberg etc, weil man aus dieser Klemme heraus musste, dass das APABIZ den einigen Langfilm gehabt hatte.

Also warf man Langfassungen auch woanders ein.
Schaut auf das Datum der Berichterstattung: Nürnberger Nachrichten 18. oder 19.11.,
Völklingen am 28.11.2011,
und die PDS findet gar 2012 noch ne Langfassung, die in Weimar über ein Jahr herumgelegen haben soll.

Das war die blanke Not, die anderen Empfänger nachzuschieben!

Die Nürnberger Nachrichten sagen jedoch was anderes:

“Die DVD wurde am 11. November bei uns abgegeben, also tatsächlich erst nach dem Auffliegen des NSU. Dass wir erst nach dem Spiegel darüber berichteten, hatte technische Gründe: Die DVD ließ sich erst mit einigen Tricks unserer IT-Spezialisten öffnen, die an diesem Tag nicht mehr greifbar waren.” http://friedensblick.de/?attachment_id=6897

Nereus
04.02.2014, 08:55
Laut Apabiz www.apabiz.de/publikation/NSU-Transkript.pdf‎ (http://www.apabiz.de/publikation/NSU-Transkript.pdf‎)

endete die erste DVD bei Minute 14:50 mit dem Abschlussbildschirm, der folgendes Bild zeigt. (1)

http://cdn.spiegel.de/images/image-282610-galleryV9-olkw.jpg

http://nunchic.blogspot.com/2011/11/spiegel-online-video-zum-bekennervideo.html

Warum gibt es zwei Teile, wobei der erste Teil die Morde- und Sprengstoffanschläge beinhaltet, den Polizistenmord lediglich ankündigt und der weitere Teil sich dann ausschließlich nur auf den Polizistenmord beziehen muss? (2)

Laut Apabiz www.apabiz.de/publikation/NSU-Transkript.pdf‎ (http://www.apabiz.de/publikation/NSU-Transkript.pdf‎)

Das Paul 2000 bezieht sich auf P2000, was farblich in Lila dargestellt ist. P2000 ist die Polizistenpistole. (3)

Laut Apabiz www.apabiz.de/publikation/NSU-Transkript.pdf‎ (http://www.apabiz.de/publikation/NSU-Transkript.pdf‎)

Ich weiß nicht, aber mit aller Phantasie kann ich in dem Bildausschnitt rechts oben keine Karte entdecken.

In diesem Ausschnitt sehe ich links oben den Schriftzug „Heilbronn„ der grau unterlegt ist. Ca. 5 cm weiter rechts steht das Wort „Tatort“, wieso? Dann würde ich vielleicht ein Haus mit einem Spitzdach interpretieren und eine Treppe davor mit einem Treppengeländer.

1) Der Film auf DVD ist 15 Minuten lang. Apabiz hat nur in seinem Transkript die erste Sequenz mit der „Straße im Frühling, 1“ aus unbekanntem Grund weggelassen.

2) Es kann keinen zweiten Teil geben, weil es nicht soviele Infos gibt mit denen man 15 Minuten in einem Spaß-Panther-Film ausfüllen könnte.

3) Als Zschäpe am 5.11.11 in der Morgenzeitung las, daß in dem Wohnmobil Polizeipistolen gefunden wurden, erinnerte sie sich sofort an Arnolds Pistole und malte eine Kollage mit einer H&K P 2000 (sie hatte bestimmt eine Vorlage dabei) und setzte sowas ähnliches wie Arnolds Pistolennummer auf das Gemälde, was aber keiner erkennen kann. Zschäpe ist nicht nur Gärtnerin sondern auch Malkünstlerin mit einer offenbaren graphischen Ausbildung, fast so wie der Nazi-Postkartenmaler Hitler.

Warum Arnold und nicht Kiesewetter?
Irgendwo muß gestanden haben, daß der Waffen-Experte zuerst Arnolds Pistole gefunden und untersucht habe, wie er jetzt auch erneut dem Gericht mitteilte (nur Menzel sah Kiesewetters Wumme ohne Magazinboden zuerst).

Dann wurde die letzte Sequenz mit Arnolds Wumme von Heilbronn an sie Dönerkiller-Version rangepappt und ab zum apabiz in Berlin-Kreuzberg und denen das Alleinvermarktungsrecht übertragen. Nur blöd, weil man später auch Kiesewetters Wumme fand. So kam nur Arnolds Schießeisen auf die CD. Die Ankündigung "2. DVD" (als Fortsetzung der Panther-Taten) ist ein geschäftlicher Trick, wie der Ankündigungsteaser von 90 sec., und sollte die Leute neugierig machen auf mehr und die Bedeutung und den Ruhm des NSU steigern. Usw.

Meine unmaßgebliche Meinung.

fatalist
04.02.2014, 08:56
https://pbs.twimg.com/profile_images/344513261568603985/4a81b46bf34bd240eb8805da57c0aeeb_bigger.pngNSU Watch ‏@nsuwatch (https://twitter.com/nsuwatch) 11 Min. (https://twitter.com/nsuwatch/status/430620565553303552)
Heute ist wieder Heilbronn Thema, Sachverständige (BKA) & ein Ermittler aus BaWü. Außerdem die Hausärztin der Nachbarin Charlotte E. #nsu (https://twitter.com/search?q=%23nsu&src=hash) Heute kommt Herr Pfoser, der die Zwickauer Ceska nicht als Dönermordwaffe nachweisen kann mangels Hülsen.
Sein Kollege Nennstiel begleitet ihn.


Fürden Schuss auf Kiesewetter und Arnold kommen insgesamt 7 verschiedene Pistolen nach dem ballistischen gutachten in Frage:

Schüsse auf Arnold
1. Selbstladepistole Radom, Modell VIS 35, Kai. 9mmLuger
(Hersteller Fabryca Broni, Radom, Polen)
2.Selbstladepistole Norinco, Modell 213, KaL 9mm Luger
(Hersteller:North Industries Corp., Bejing, China)
3. SelbstiadepistoleDaewoo, ModetlDP51, KaL 9mm Luger
(Hersteller Daewoo PredsionsIndustries, Kumjing Pusan, Südkorea)

Schüsse aufKiesewetter
4. Selbstladepistole Tokarew (TOZ), Modell TT33, KaL7,62mm Tokarew
(Hersteller Tutski Oruzheinyi Zavod., UdSSR)
5.Selbstladepistole Crvena Zastava, Modell M57, KaL 7,62mmTokarew
(Hersteller Zastava Onjzje, Kragujevac, Serbien undMontenegro)
6. Selbsttadepistole Radom, Modell TT33, KaL 7,62Tokarew
(Hersteller Fabryca Bronl Radom, Polen)
7.Selbstladepistole Norinoo, Modell 54, KaL 7,62mm Tokarew
(Hersteller:North Industries Corp., Bejing, Ctiina) Da hätte ich als Verteidiger viele viele Fragen, was das BKA kann und was es nicht kann.

Das Gutachten des BKA vom Schul-Massaker in Erfurt hätte ich griffbereit:


Gutenberg-Kommission, Erfurter Schulmassaker, Seite 330:

Zitat:
Bezüglich der letztendlich zur Untersuchung stehenden 71 Tathülsen kommt das BKA in seinem Gutachten dazu, dass 69 Hülsen den vier bei der Tat verwendeten Magazinen zugeordnet werden können. Zweifelsfrei sind nach allen Feststellungen des Bundeskriminalamtes die 71 aufgefundenen Patronenhülsen (ohne die eine aus der Polizeiwaffe) aus der Tatwaffe verfeuert worden.
Bezüglich der asservierten Geschosse bzw. Geschossmantelanteile kommt das Bundeskriminalamt in allen Gutachten zu dem Ergebnis, dass alle untersuchten Gegenstände mit Ausnahme des Polizeigeschosses Verfeuerungsspuren eines Laufes mit Hexagonalprofil tragen, wie sie beim Verfeuern durch die Tatwaffe entstehen.

Somit spreche nichts dagegen, dass die Tatgeschosse und die Geschossteile aus dem Lauf der sichergestellten Pistole verfeuert wurden. Eine eindeutige spurenmäßige Zuordnung sei kriminaltechnisch nicht möglich.

Das ist schon ziemlich deutlich: Projektile einer ganz bestimmten Waffe zuordnen kann das BKA nicht.
Hat das BKA aber die Hülsen, dann geht das.

Übertragen auf die Ceska und die Dönermorde heisst das:
Wenn man nur 10 Hülsen bei 9 Morden hat, davon 7 aus den ersten beiden Morden, dann wird die Luft gaaaanz dünn.

Man kann anhand der Projektile sagen, dass eine Ceska 83 verwendet wurde, aber nicht welche.
Genau das steht angeblich in dem geheimen BKA-Gutachten drin, welches in den Prozessunterlagen lediglich referiert wird. man darf gespannt sein auf das erneute Versagen der Verteidigung heute.

fatalist
04.02.2014, 08:58
Die Nürnberger Nachrichten sagen jedoch was anderes:

“Die DVD wurde am 11. November bei uns abgegeben, also tatsächlich erst nach dem Auffliegen des NSU. Dass wir erst nach dem Spiegel darüber berichteten, hatte technische Gründe: Die DVD ließ sich erst mit einigen Tricks unserer IT-Spezialisten öffnen, die an diesem Tag nicht mehr greifbar waren.” http://friedensblick.de/?attachment_id=6897 Ja, das kenne ich. Muss man ja nicht glauben. Sie haben das Eintreffen der DVD erst wann gemeldet? Am 18. oder am 19.11. Da muss man mal auf das genaue Datum schauen.

@Nereus hat da was dazu am 16.1.14 geschrieben:


Das Rote Zentrum von Nürnberg (die DKP mit der Kommunistischen Arbeiterzeitun KAZ) in der Reichstraße hat eine oder mehrere Vollversionen von 15 Min. per Post zugeschickt bekommen. Davon hat jemand vermutlich eine DVD in einer braunen gefütterten Briefhülle in den Postkasten der Nürnberger Nachrichten eingeworfen. Nach Sichtung durch Herrn F. wurde die "NSU"-DVD dem bayerischen Innenministerium, Abteilung Kriminalpolizei, übergeben. --- denn am 12.11.11 informierte das bay. Innenministerium die Medien, daß sie eine DVD von einer Zeitungsredaktion bekommen hätte. Sehr interessant.

fatalist
04.02.2014, 09:24
Die Nürnberger Nachrichten sagen jedoch was anderes:

“Die DVD wurde am 11. November bei uns abgegeben, also tatsächlich erst nach dem Auffliegen des NSU. Dass wir erst nach dem Spiegel darüber berichteten, hatte technische Gründe: Die DVD ließ sich erst mit einigen Tricks unserer IT-Spezialisten öffnen, die an diesem Tag nicht mehr greifbar waren.” http://friedensblick.de/?attachment_id=6897 Die Nürnberger Nachrichten haben gelogen.


Ein Dokument voll Hass und Hohn

Döner-Morde: Täter schnitten bizarres Video mit verstörenden Bildern -
14.11.2011 17:49 Uhr

BERLIN - Eine lächelnde Cartoonfigur, Menschen in ihrem Blut. Täter, die sich ihrer Morde rühmen. Das Bekennervideo der Neonazis ist ein Dokument der Unmenschlichkeit.

http://images.nordbayern.de/polopoly_fs/1.1658547.1374553402!/httpImage/1470206637.jpg_gen/derivatives/article_full/1470206637.jpg (http://www.nordbayern.de/nuernberger-nachrichten/politik/ein-dokument-voll-hass-und-hohn-1.1656983#inline-content-de.nordbayern.content.image.ImagePolicy@6813f59)

Ein Screenshot zeigt einen Ausschnitt eines Videos des Nationalsozialistischen Unterundes (NSU). In dem Film, in dem auch die Trickfilmfigur "Paulchen Panther" vorkommt, und der auch Fotos von Mordopfern zeigt, bekennt sich die Terrorgruppe zu verschiedenen Morden der vergangenen Jahre.© dapd

Es sind Bilder voller Bösartigkeit, Hass und Menschenverachtung: Das Bekennervideo der Neonazis, auf deren Konto vermutlich Morde an neun Ausländern und einer Polizistin zwischen 2000 und 2007 gehen. Rosarot lächelnd führt die Trickfilmfigur Paulchen Panther 15 Minuten lang durch eine Art Show, in der die Ermordeten verhöhnt und präsentiert werden. Dem «Spiegel» liegt die DVD vor. Aber nicht den Nürnberger Nachrichten. Sie hätten das erwähnt, bio.

http://www.nordbayern.de/nuernberger-nachrichten/politik/ein-dokument-voll-hass-und-hohn-1.1656983

bio
04.02.2014, 09:30
Schüsse aufKiesewetter
4. Selbstladepistole Tokarew (TOZ), Modell TT33, KaL7,62mm Tokarew
(Hersteller Tutski Oruzheinyi Zavod., UdSSR)
5.Selbstladepistole Crvena Zastava, Modell M57, KaL 7,62mmTokarew
(Hersteller Zastava Onjzje, Kragujevac, Serbien undMontenegro)
6. Selbsttadepistole Radom, Modell TT33, KaL 7,62Tokarew
(Hersteller Fabryca Bronl Radom, Polen)
7.Selbstladepistole Norinoo, Modell 54, KaL 7,62mm Tokarew
(Hersteller:North Industries Corp., Bejing, Ctiina)

Es wäre interessant zu erfahren, ob es sich um eine "Tokarev mit einem seltenen Kaliber gehandelt" hätte wie Gerhard H. aussagte.

fatalist
04.02.2014, 09:39
Es wäre interessant zu erfahren, ob es sich um eine "Tokarev mit einem seltenen Kaliber gehandelt" hätte wie Gerhard H. aussagte. Was heisst selten? Früher nicht, heute schon. Die Vorlage zu diesem Kaliber stammt aus dem Jahr 1896. Steht alles bei Wiki, frag doch mal Moishe-C oder im Waffenforum nach!


Die Pistolenpatrone 7,62 × 25 mm TT wurde 1930 zusammen mit der TT-30 entwickelt. Sie war die sowjetische Variante der7,63 Mauser, jedoch mit geringerem Gasdruck, und fand in denWarschauer-Pakt-Staaten als Munition Verbreitung. http://de.wikipedia.org/wiki/7,62_x_25_mm_TT


Die Patrone 7,63 × 25 mm war Munition, die im Jahr 1896 speziell für die Mauser C96 entwickelt wurde. http://de.wikipedia.org/wiki/7,63_x_25_mm

2007 war diese Munition sicher selten, und die Zwickauer Mordwaffen sind WK II-Pistolen...

fatalist
04.02.2014, 09:48
Die Warnung vor einem eskalierenden Drogenkrieg ist auch noch im Rennen. Es muss aber einen Grund gegeben haben, den Polizistenmord nicht aufzuklären. Handy, Mailkonto, Phantome der Täter etc pp. ALLES wurde vergeigt.
Mit Absicht, oder nenne es auf Weisung. Warum?

nachdenkerin
04.02.2014, 09:59
1) Der Film auf DVD ist 15 Minuten lang. Apabiz hat nur in seinem Transkript die erste Sequenz mit der „Straße im Frühling, 1“ aus unbekanntem Grund weggelassen.

2) Es kann keinen zweiten Teil geben, weil es nicht soviele Infos gibt mit denen man 15 Minuten in einem Spaß-Panther-Film ausfüllen könnte.

3) Als Zschäpe am 5.11.11 in der Morgenzeitung las, daß in dem Wohnmobil Polizeipistolen gefunden wurden, erinnerte sie sich sofort an Arnolds Pistole und malte eine Kollage mit einer H&K P 2000 (sie hatte bestimmt eine Vorlage dabei) und setzte sowas ähnliches wie Arnolds Pistolennummer auf das Gemälde, was aber keiner erkennen kann. Zschäpe ist nicht nur Gärtnerin sondern auch Malkünstlerin mit einer offenbaren graphischen Ausbildung, fast so wie der Nazi-Postkartenmaler Hitler.

Warum Arnold und nicht Kiesewetter?
Irgendwo muß gestanden haben, daß der Waffen-Experte zuerst Arnolds Pistole gefunden und untersucht habe, wie er jetzt auch erneut dem Gericht mitteilte (nur Menzel sah Kiesewetters Wumme ohne Magazinboden zuerst).

Dann wurde die letzte Sequenz mit Arnolds Wumme von Heilbronn an sie Dönerkiller-Version rangepappt und ab zum apabiz in Berlin-Kreuzberg und denen das Alleinvermarktungsrecht übertragen. Nur blöd, weil man später auch Kiesewetters Wumme fand. So kam nur Arnolds Schießeisen auf die CD. Die Ankündigung "2. DVD" (als Fortsetzung der Panther-Taten) ist ein geschäftlicher Trick, wie der Ankündigungsteaser von 90 sec., und sollte die Leute neugierig machen auf mehr und die Bedeutung und den Ruhm des NSU steigern. Usw.

Meine unmaßgebliche Meinung.


Nach meinen Recherchen hat sich momentan folgendes Bild ergeben:



was
Dauer
Fertigstellung
Veröffentlichung
wo gefunden
Inhalt


Entwurf
?
?
nicht gefunden
?
angeblich mit zusätzlichen Angaben zum Bombenanschlag Probsteigasse


1. Teil
15 Minuten
bis 22. Dezember 2007
Ausschnitte
im Brandschutt Zwickauer Wohnung gefunden
„Döner“-Mordserie und Sprengstoffanschläge Ankündigung 2. Teil „Polizistenmord“


Kurzfilm zum 1. Teil
90 Sekunden
bis 22. Dezember 2007
nur Hülle
Versendet per Post und in Hausbriefkästen direkt eingeworfen
„Döner“-Mordserie und Sprengstoffanschläge Ankündigung 2. Teil „Polizistenmord“


2. Teil
?
?
nicht gefunden
?
Polizistenmord



Entwurf



Der Anschlag auf ein iranisches Lebensmittelgeschäft in der Kölner Probsteigasse vom 19. Januar 2001 wurde während der gesamten Ermittlungen nicht in einen Zusammenhang mit der Česká-Mordserie gebracht. Erst durch die nach dem 4. November 2011 aufgefundene „Bekenner-DVD“ wurde eine Verbindung zum NSU hergestellt. Diese enthielt Originalfernseh- bzw. Originalberichterstattungsaufnahmen vom Tatort in der Probsteigasse und zwei diese Aufnahmen einschließende Comic Sequenzen mit „Paulchen Panther“. Dort sind eindeutige Hinweise auf einen Sprengsatz in der Blechbüchse enthalten. In einem früheren Entwurf zu dem „Bekenner-Video“ wird weiterhin durch Großbuchstaben auf den Tatort Köln, den Tattag 19. Januar 2001 und mit einer Aufnahme des Straßenschildes auf den Tatort Probsteigasse hin gewiesen. Tatort und Name des Opfers werden zudem explizit in dem Film genannt. PUA-Bericht S. 663

http://www.bild.de/video/clip/nsu/bekenner-dvd-nsu-30275480.bild.html

Ca. bei Minute 1:08 fängt der Vorgang des iranischen Lebensmittelgeschäftes an. Ab 1:21 beginnt die Ansage zu dem Sprengstoffanschlag in der Keupstraße. Es folgt kurz ein neues Bild, was dann aber wiederum nicht den Vorgang Keupstraße, sondern Probsteigasse zeigt.

Auffällig ist auch, dass bei Apabiz Paul Panther ein Loch buddelte, um in das Geschäft zu kommen, während der Sachverhalt doch ganz anders sein soll. Es heißt doch, dass in einem Einkaufskorb eine Stollendose war, wo drin sich die Bombe befand.

Bei dem Bombenanschlag Probsteigasse wurden die Asservate schon nach fünf Jahren vernichtet.

• Wieso hebt der PUA-Bericht hervor, dass in einer Entwurfs-Version von der DVD das Datum und das Straßenschild gezeigt wurden? Das wäre doch unerheblich, wenn die Geschehnisse stimmen würden.

• Wieso wird bei der Bild-Zeitung danach kurz ein falsches Bild zu dem nachfolgenden Vorgang angezeigt, Zufall ?



1. Teil Langversion



Genau 15 Minuten dauert das Bekennervideo, das Ermittler in den Trümmern des zerstörten Hauses in Zwickau fanden und das SPIEGEL ONLINE vorliegt.

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/bekennervideo-der-zwickauer-zelle-15-minuten-sadismus-a-797608.html

Laut Apabiz www.apabiz.de/publikation/NSU-Transkript.pdf‎ (http://www.apabiz.de/publikation/NSU-Transkript.pdf‎)

endete die erste DVD bei Minute 14:50 mit dem Abschlussbildschirm, was folgendes Bild zeigt.

http://cdn.spiegel.de/images/image-282610-galleryV9-olkw.jpg

http://nunchic.blogspot.com/2011/11/spiegel-online-video-zum-bekennervideo.html

In dem Brandschutt soll dementsprechend ein Video gewesen sein, was aber nicht den Polizistenmord beinhaltet, sondern zum Schluss nur eine Ankündigung auf einen 2. Teil mit diesem Sachverhalt gibt. Außerdem wurde von dem Teil 1 noch eine Kurzversion verschickt.

1. Teil Kurzversion



In dem etwa 90 Sekunden langen Film sind die Anfangsszenen des bereits bekannten Bekennerfilms über die so genannten “Döner-Morde” zu sehen……
Beide Filme beschäftigen sich mit der Dönermord-Serie, sowie mit zwei Sprengstoffanschlägen in Köln….. Die nun aufgetauchte DVD endet mit dem Hinweis, eine zweite DVD sei in Vorbereitung. http://www.derwesten-recherche.org/2011/11/neuer-kurzfilm-der-terroristen-aufgetaucht/

Stutzig macht mich auch, dass so ein großer Wert auf eine angebliche Mini-Reise von Böhnhardt vom 24. Juni bis 26. Juni (Jahr unklar) zu einem Zeltplatz in Stuttgart namens „Cannstadter Wasen“ gelegt wird, wo dann Florian Heilig starb.


Oder es gibt eine weitere unbekannte Mordserie, die mit der Ermordung von Michèle Kiesewetter begann und die bislang nicht in Zusammenhang mit den Terroristen gebracht wurde. http://www.derwesten-recherche.org/2011/11/neuer-kurzfilm-der-terroristen-aufgetaucht/

Kommt demnächst noch ein NSU Teil 2? DVD Teil 2 wird dann vielleicht irgendwo gefunden, vielleicht in Dortmund verbuddelt gewesen oder auch wo ganz anders versteckt ?




Nach meinen Recherchen wurden beide Filme spätestens am 22. Dezember 2007 fertig gestellt und auf DVD gebrannt.

http://www.derwesten-recherche.org/2011/11/neuer-kurzfilm-der-terroristen-aufgetaucht/


Michèle Kiesewetter wurde am 25. April 2007 ermordet. Knapp acht Monate vor Fertigstellung der DVD 1.
Seither sind fast vier Jahre vergangen. Eine DVD 2 ist bislang nicht aufgetaucht.
Also es wurden beide Filme, Teil 1 und die Kurzversion bis spätestens 22. Dezember 2007 fertiggestellt.

Da war doch aber schon Michelle Kiesewetter seit 8 Monaten tot, also doch nicht 8 Monate vor Fertigstellung, sondern 8 Monate danach wurden die DVD’s Teil 1 (Lang- und Kurzversion) beendet. Es ist auch nur allzu logisch, schließlich kann man keine Beerdigung zeigen, wo die Person noch nicht verstorben ist.

Quo vadis
04.02.2014, 10:05
Ohne Anspruch auf irgendeine Verbindung will ich den Fall mal hier speichern

http://www.bild.de/regional/frankfurt/frankfurt-aktuell/zwei-tote-bei-hausbrand-in-wiesbaden-34513338.bild.html

Kalte Jahreszeit, überschaubare Menge Brandbeschleuniger (2 Personen) und dann so ein Megaknall? Braucht das nicht eine Zeit + Temperatur damit sich Dämpfe in so einer hohen Konzentration überhaupt bilden können?

Für die Ermittler kann anhand der vorgefundenen Spuren und des Schadenbildes nicht ausgeschlossen werden, dass die Verpuffung durch einen unvorsichtigen Umgang mit einer brennbaren Flüssigkeit in Zusammenhang steht.

Ja nur welche? Objektiv die aus Zwickau wenn man das Haus betrachtet. Ich bin immer stutzig wenn ich solche Sachen lese "junge Männer aus der Nachbarschaft, Eigentümer nicht da"

fatalist
04.02.2014, 10:18
Es ist auch nur allzu logisch, schließlich kann man keine Beerdigung zeigen, wo die Person noch nicht verstorben ist. Glückwunsch. (ich hab das Wichtige mal rausgezogen)

Zusatzfrage: Kann ein Mann, der westlich vom Mississippi lebt, östlich vom Mississippi begraben sein :?

fatalist
04.02.2014, 10:20
Sonderpreis "Journalisten des Jahres" des Medium Magazins ausgezeichnet#jdj13 #nsu pic.twitter.com/4a3KUimsZ3





https://pbs.twimg.com/media/BfnxtaECQAAKSvB.jpg
(https://twitter.com/nsuwatch/status/430641001988780032/photo/1/large)

fatalist
04.02.2014, 10:25
Ohne Anspruch auf irgendeine Verbindung will ich den Fall mal hier speichern

http://www.bild.de/regional/frankfurt/frankfurt-aktuell/zwei-tote-bei-hausbrand-in-wiesbaden-34513338.bild.html

Kalte Jahreszeit, überschaubare Menge Brandbeschleuniger (2 Personen) und dann so ein Megaknall? Braucht das nicht eine Zeit + Temperatur damit sich Dämpfe in so einer hohen Konzentration überhaupt bilden können?

Für die Ermittler kann anhand der vorgefundenen Spuren und des Schadenbildes nicht ausgeschlossen werden, dass die Verpuffung durch einen unvorsichtigen Umgang mit einer brennbaren Flüssigkeit in Zusammenhang steht.

Ja nur welche? Objektiv die aus Zwickau wenn man das Haus betrachtet. Ich bin immer stutzig wenn ich solche Sachen lese "junge Männer aus der Nachbarschaft, Eigentümer nicht da" Hoffentlich war Zschäpe gut bewacht letzte Nacht ;)


Am Morgen dann finden Polizei und Feuerwehr im Garten vor dem Haus zwei männliche Leichen in den Trümmern!
Wieder 2 Liebhaber entsorgt?

Nereus
04.02.2014, 10:25
....

PUA-Bericht S. 663
,,,,,


Haste mal ne funktionierende URL zum PUA-Bericht? Bitte erst prüfen, bevor Du sie mitteilst!

Chupacabras
04.02.2014, 10:26
Und genau auf Grund dieses Circle jerks von Antifa und Medien wird nichts dabei herumkommen.

Und was die anderen so entdecken wird dann mit "rechte Verschwörungstheoretiker" abgekanzelt.

:kotz:

nachdenkerin
04.02.2014, 10:36
Haste mal ne funktionierende URL zum PUA-Bericht? Bitte erst prüfen, bevor Du sie mitteilst!

dip21.bundestag.de/dip21/btd/17/146/1714600.pdf (http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/17/146/1714600.pdf)

Verstehe ich nicht. Wir hatten doch so oft darauf Bezug genommen.

Quo vadis
04.02.2014, 10:38
Hoffentlich war Zschäpe gut bewacht letzte Nacht ;)


Wieder 2 Liebhaber entsorgt?

Also mich wundert dass bei dem Fall keiner hinterfragt warum "2 Männer aus der Nachbarschaft" nach Einbruch überhaupt Feuer legen sollten und dann noch so extrem, dass es ein halbes Haus wegreisst, die Temperaturen sind momentan alles andere als schnell gasbildend. Mein physischer Versand sagt mir dass die Menge von verwendetem Bandbeschleuniger in Häusern (im so eine Verpuffung auslösen zu können) relativ hoch sein und dass bis zur Bildung einer Menge Luftgasgemischs, welche ausreicht um eine dermaßen große Sprengwirkung zu entfalten, doch eine geraume Zeit vergehen muß.

fatalist
04.02.2014, 10:48
Also mich wundert dass bei dem Fall keiner hinterfragt warum "2 Männer aus der Nachbarschaft" nach Einbruch überhaupt Feuer legen sollten und dann noch so extrem, dass es ein halbes Haus wegreisst, die Temperaturen sind momentan alles andere als schnell gasbildend. Mein physischer Versand sagt mir dass die Menge von verwendetem Bandbeschleuniger in Häusern (im so eine Verpuffung auslösen zu können) relativ hoch sein und dass bis zur Bildung einer Menge Luftgasgemischs, welche ausreicht um eine dermaßen große Sprengwirkung zu entfalten, doch eine geraume Zeit vergehen muß. Bis zum Beweis des Gegenteils ist es immer eine Gasexplosion.

Quo vadis
04.02.2014, 10:57
Bis zum Beweis des Gegenteils ist es immer eine Gasexplosion.

Frühlingsstraße und das Haus in Wiesbaden dürften keinen Gasanschluß gehabt haben. Zudem braucht es geraume Zeit bis sich eine explosionsrelevante Menge gebildet hat. In der Zwischenzeit könnte ein Täter selber bewußtlos werden oder eben bei der Zündung sofort umkommen. Stellt man eine offene Flamme hin, erfolgt die Zündung auf dem niedrigsten, für eine Entzündung nötigen Niveaus eines Luftgasgemisches.

fatalist
04.02.2014, 11:00
Frühlingsstraße hatte Gasanschluss.

fatalist
04.02.2014, 11:31
Der Bekannte von Stammheim-Knasti Gilbert Heilig, ein gewisser Roma aus Serbien namens Petkovic, der soll Chico heissen und der Mörder von Kiesewetter sein, zusammen mit seiner Begleiterin.

Chico heisst Junge auf spanisch, ein rio chico ist ein kleiner Fluss.


“eine Person mit dem Spitznamen „Chico”, (Mijodrag P.) wiederholt gesagt habe, dass er an dem Polizistenmord in Heilbronn beteiligt war.” Wir suchen also einen "Kleinen", einen jung aussehenden kleinen Mann. Roma ist er auch noch.

Also schauen wir in den Abschlussbericht der Staatsanwaltschaft Heilbronn...


Der Mann habe dann erzählt, dass bei einer Übergabe in Heilbronn oder Heilbrunn die Polizei aufgetaucht sei. Es sei zu einer Schießerei gekommen. Sie hätten auf die Polizei geschossen. Dieser 2 m grosse Mann war:


Bei einer Wahllichtblidvoriage ericannte der Informant den Mann wieder,der gesprochen habe. Es handelte sich um Zoran Stevanovic. Sabac-Clan.

Der hat aber nicht geschossen. "Chico" (der Junge, der Kleine) hat geschossen.


Am 17.11.2009 teilte der österreichische Verbindungsbeamte in Serbien mit, dass am 16.10.2009 nachfolgend genannten Personen in Serbien festgenommen wurden.

1. Milan OSTOJIC, geb. 22.09,1975 in Sabac,Spitzname „Sandokan"
2. Nebojsa SARAJILJA, geb. 16.04.1986in Pakrac, Spitzname „Saja"
3. Milan MITIC, geb. 25.09.1960in Vranje, Spitzname „Srbin"
4. Zoran STEVANOVIC, geb.19.08,1973 in Pancevo, Spitzname „Stefke"
5. Igor MARKOVIC,geb, 10,07.1977 in Sabac, Spitzname „Kneza"
6. BojanJOVANOVIC, geb. 24.01.1984 in Sabac
Ein weilerer Täter dieser Bande,
Boris SKORIC, geb. 19.10.1974 in Wien
befinde sich in Serbien auf der Flucht Kneza ist "der Prinz". Srbin ist der Serbe. Es gibt da einen, dessen DNA auf Arnolds Hemd war, und der klein ist und "Chico" genannt wird.

Die DNA auf einer der Mordwaffen in Zwickau könnte seiner Begleiterin gehören.

Da diese Bande aber zum Teil (laut ARD-Doku) falsche Identitäten vom serbischen Geheimdienst hatte, ist das alles nicht so einfach.

fatalist
04.02.2014, 11:41
Chico habe wörtlich erklärt: „Wenn ich nicht auf die Polizei geschossen hätte, wäre ich jetzt für mindestens 10 Jahre im Gefängnis. Zur Tatausführung äußerte Chico, dass seine Begleiterin auf der Fahrerseite auf die Polizistin und er auf der Beifahrerseite auf den Polizisten geschossen habe. Der Filmbeitrag in der Sendung „Aktenzeichen XY ungelöst”, in dem die Polizistin als Fahrerin dargestellt worden ist, wurde erst nach der Aussage des Chico veröffentlicht. Seine Begleiterin habe nach der Tat die Waffen der Polizeibeamten mitgenommen, da ihr Tod nicht gesichert war.” (S. 195) Das hat Chico aber nicht Gilbert Heilig erzählt, denn Gilbert Heilig sass im Knast in Stammheim.

Das hat dem Gilbert Heilig jemand anderes aus seiner Sippe erzählt. Der Gilbert hat es dann der Polizei erzählt.


Ein Gilbert H. hätte “von seinem Bruder Scotty -Gerhard H.-” erfahren, dass “P. und eine weibliche Begleiterin an der Tat in Heilbronn beteiligt sind.” (S. 197)

Es ist nicht bekannt, ob Gilbert mit Adolf H. verwandt oder bekannt ist. Laut Gilbert H. wäre es auf der Theresienwiese um Abrechnungen für Rauschgiftgeschäfte gegangen, …
“… die zwischen dem 17.03.2007 und Anfang April 07 in Heilbronn stattgefunden [haben sollen]. Gemäß den Angaben des H. soll der P. bei einem dieser Treffen eine Schusswaffe im Hosenbund getragen haben. Es hätte sich hierbei um eine Tokarev mit einem seltenen Kaliber gehandelt.”


“Bei einem Gespräch erklärte Gilbert weiter, dass die Polizistin in der Brusttasche den Namen des Adel (Adolf H.) hatte und dieser gefragt worden sei, ob er um diese Zeit kontrolliert worden sei.” (S. 139)


Tatsächlich waren bei Kiesewetter ihre “beiden Brusttaschen (…) geöffnet”. Von dem Zettel steht im Ermittlungsbericht nichts. (Ermittlungsbericht, S. 145) http://friedensblick.de/9889/michele-kiesewetter-waehrend-drogen-fahndung-erschossen/

Gerhard Heilig erzählte seinem Bruder Gilbert Heilig, wer die Mörder von Heilbronn waren: "Chico" und seine Begleiterin.
Wo ist eigentlich die Aussage des Gerhard Heilig?
Ist das der Vater von Florian Heilig?