PDA

Vollständige Version anzeigen : Masernalarm in Deutschland



Seiten : [1] 2

kotzfisch
13.11.2011, 12:39
1 von 200 Masernkranken entwickelt SSPE.

http://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/M/Masern/Masern.html

Furchtbar:

SSPE - eine vergessene Folge von Masern

Autorin: Dr. Catherina G. Becker

Die subakute sklerotisierende Panezephalitis (SSPE) ist eine klassische sogenannte "slow virus infection" (langsame Virusinfektion) als Folge einer persistierenden Maserninfektion des Zentralnervensystems (ZNS). Ursache ist ein defekter Masernreplikationszyklus im ZNS, bei dem Masernvirus-Hüllproteine (insbesondere das Membranprotein M) nicht gebildet werden können.

Dadurch entstehen inkomplette Viruspartikel, die nicht aus der Zelle ausgeschleust, sondern in ihr angereichert werden, was zum Zelltod führt. Zwischen der Maserninfektion, die meist früh, in der Mehrzahl der Fälle vor dem zweiten Lebensjahr, stattgefunden hat und dem Ausbruch der SSPE liegen im Schnitt sieben Jahre. Die SSPE kann entweder relativ rasch, das heißt innerhalb von wenigen Monaten, zum Tod führen. In der Mehrzahl der Fälle verläuft sie jedoch progressiv über ein bis vier Jahre (selten auch länger), aber sie endet immer tödlich. Buben sind häufiger als Mädchen betroffen.

Die Kinder werden anfangs durch intellektuelle und psychische Veränderungen auffällig, dann kommt es zu neurologischen Ausfallssymptomen, Myoklonien, epileptischen Anfällen, am Ende steht die Dezerebrationsstarre. Die Diagnose erfolgt unter anderem über charakteristische EEG-Veränderungen und dem Nachweis von masernspezifischen IgG Antikörpern im Serum oder Liquor, die bei dieser Erkrankung stark erhöht sind, während die IgM Antikörper negativ sind.

Das Virus selbst ist erst nach dem Tod im Hirngewebe nachweisbar. Eine spezifische Therapie ist nicht verfügbar, therapeutische Ansätze sind die Gabe von Isoprenosid und eventuell die Verabreichung von Interferon direkt in das Gehirn. Dadurch kann der Krankheitsverlauf in manchen Fällen etwas verzögert beziehungsweise der Zustand eine Zeit lang stabilisiert werden.

Wichtig ist zu wissen: bisher ist in keinem Fall von SSPE Impfvirus im Gehirn nachgewiesen worden. Nach der Einführung Impfung ging in den USA die Zahl der jährlich gemeldeten SSPE Fällen fast völlig zurück. In Österreich kam es dagegen seit einer Masernepidemie Mitte der 90er Jahre seit 1997 zu 15 Fällen von SSPE. Eine rechtzeitige Impfung mit MMR beugt der SSPE vor.

Erfahrungsberichte von Betroffenen und mehr über SSPE findet man auf der Seite der Oiseaux bleus.

Quellen:

http://www.infoline.at/masern/sspe1.htm

http://oiseau.bleu.free.fr/de/de_disease2.php

Virus-Epidemiologische Information der Universität Wien 6.1999, 12.1999, 9.2002, 10.2004

Dyken PR. Neuroprogressive disease of post-infectious origin: a review of a resurging subacute sclerosing panencephalitis (SSPE). Ment Retard Dev Disabil Res Rev. 2001;7(3):217-25.

Schwarz RS et al. Subakut sklerosierende Panenzephalitis (SSPE)- eine "seltene" Krankheit? 41. Jahrestagung der Öst. Gesellschaft für Kinder- und Jugendheilkunde 1.-4. Okt 2003 Seite 41 V026

Pegasus
13.11.2011, 13:01
Wird man in Deutschland nicht schon als Kind dagegen geimpft?

kotzfisch
13.11.2011, 13:48
Die allgemeine Impfmüdigkeit hält viele Verantwortungslose davon ab, ihren Konfektfressern die MMR zu verpassen.
Es gibt sogar Verbrecher, die ihre Scheisser zu Masernparties schleppen.

romeo1
13.11.2011, 14:25
Die allgemeine Impfmüdigkeit hält viele Verantwortungslose davon ab, ihren Konfektfressern die MMR zu verpassen.
Es gibt sogar Verbrecher, die ihre Scheisser zu Masernparties schleppen.

Solche "Eltern" gehören wegen Körperverletzung vor Gericht - unfaßbar diese Dämlichkeit!

Rumburak
13.11.2011, 14:30
Die allgemeine Impfmüdigkeit hält viele Verantwortungslose davon ab, ihren Konfektfressern die MMR zu verpassen.
Es gibt sogar Verbrecher, die ihre Scheisser zu Masernparties schleppen.

Ich kenne sowas von früher, aber allerdings nur bei Windpocken. Ich hätte die ganz "gern" als Kind hinter mich gebracht. Mit 20 waren sie fast unerträglich.

Fiji Mermaid
13.11.2011, 14:46
1 von 200 Masernkranken entwickelt SSPE.

Ganz so häufig ist diese Folgekomplikation nicht, nach neuesten Ergebnissen entwickelt nur einer von 10000 Patienten SSPE.

kotzfisch
13.11.2011, 16:06
Ich hörte in Bayern 2 gerade, dass man von 1:200 nach allerneuesten Erkenntnissen
ausgeht, da man eine gewaltige Dunkelziffer befürchtet, da keine Meldepflicht besteht.

Die Petze
14.11.2011, 22:14
Wir werden alle sterben...:eek:
...aber bestimmt nicht ungeimpft an Masern....:)

Branka
14.11.2011, 22:18
Wir werden alle sterben...:eek:
...aber bestimmt nicht ungeimpft an Masern....:)

Hahahahahaha, ich bin genau deiner Meinung....

Hat die Pharma Industrie mal wieder einen neuen Impfstoff entwickelt und will den auf dem Markt verscherbeln? :D

Diese ganzen reißerischen, Angstmachenden Nachrichten kotzen mich an und hinterlassen nur ein müdes Schulterzucken. Mich beeindrucken diese Massenhysterischen "Scheinbar Epidemien" absolut nicht.

torun
14.11.2011, 22:19
Wir werden alle sterben...:eek:
...aber bestimmt nicht ungeimpft an Masern....:)

Hat man erstmal das Medikament entwickelt, wird sich schon eine passende Krankheit finden.

kotzfisch
14.11.2011, 22:20
Ihr habt recht:Und hoffentlicht keine Kinder.

Branka
14.11.2011, 22:21
Ihr habt recht:Und hoffentlicht keine Kinder.

Ist alles Ansichtssache kotzfisch......

Ich glaube nicht, das es etwas mit Verantwortungslosigkeit zu tun hat, wenn man sich nicht impfen lassen möchte......

kotzfisch
15.11.2011, 08:28
Ist alles Ansichtssache kotzfisch......

Ich glaube nicht, das es etwas mit Verantwortungslosigkeit zu tun hat, wenn man sich nicht impfen lassen möchte......

Natürlich ist es verantwortungslos.
Wenn der Grad der Durchimpfung sinkt, kommen Infektionskrankheiten wieder auf
und bedrohen alle.

Der Zusammenhang ist kristallklar, nur glasharte (hoffentlich kinderlose) Egomanen verstehen das ncht.

cajadeahorros
15.11.2011, 08:43
Natürlich ist es verantwortungslos.
Wenn der Grad der Durchimpfung sinkt, kommen Infektionskrankheiten wieder auf
und bedrohen alle.

Der Zusammenhang ist kristallklar, nur glasharte (hoffentlich kinderlose) Egomanen verstehen das ncht.

Im Gegenteil, Impfgegner haben, wie alle Hohlköpfe, in der Regel eine besonders große Kinderschar. Die beiden Beispiele die ich persönlich kenne jeweils 3.

Chronos
15.11.2011, 09:21
Im Gegenteil, Impfgegner haben, wie alle Hohlköpfe, in der Regel eine besonders große Kinderschar. Die beiden Beispiele die ich persönlich kenne jeweils 3.
Das ist infam!

Wieso soll eine größere Anzahl von Kindern damit korrelieren, dass die Eltern Hohlköpfe seien?

Ich kenne einige kluge Köpfe, die deutlich mehr als zwei Kinder haben.

kotzfisch
15.11.2011, 09:27
Er meinte vermutlich bildungsferne Schichten, die statistisch wirklich mehr Junge haben.
Deine Bekannten, Chronos, sind vermutlich verantwortungsvolle Mittelstandsangehörige, die hoffentlich ihre Kids impfen lassen.
Oder?

Chronos
15.11.2011, 09:36
Er meinte vermutlich bildungsferne Schichten, die statistisch wirklich mehr Junge haben.
Deine Bekannten, Chronos, sind vermutlich verantwortungsvolle Mittelstandsangehörige, die hoffentlich ihre Kids impfen lassen.
Oder?
Da hast Du allerdings Recht.

Der eine ist Studienrat an einer Gewerbeschule und der andere (der hat sogar fünf Kinder) ist ein sehr tüchtiger Vertriebsleiter eines mittelständische Betriebes (über deren Auffassung zum Impfen weiss ich allerdings nichts und muss die beiden mal fragen).

Aber ich bin als Kind Mitte des vorigen Jahrhunderts häufig geimpft worden. Da war Scharlach, Diphterie und sonst noch solches Zeug. Ob gegen Masern, weiss ich nicht (muss mal mein Impfbuch raussuchen und nachschauen).

Ich weiss nur noch, dass gegen Mumps nicht geimpft wurde und ich das Zeug mal bekam und mehrere Tage mit geschwollenen Backen im Bett lag.

romeo1
15.11.2011, 10:59
Natürlich ist es verantwortungslos.
Wenn der Grad der Durchimpfung sinkt, kommen Infektionskrankheiten wieder auf
und bedrohen alle.

Der Zusammenhang ist kristallklar, nur glasharte (hoffentlich kinderlose) Egomanen verstehen das ncht.

Da kann ich Dir nur recht geben.

kotzfisch
15.11.2011, 18:08
Bis die Impfspinner wieder auftauchen.
Dann hagelts wieder ad personam plus Schrottquellen.
Die die zwei Helden zwar nicht beurteilen können aber das ficht den selektiv Wahrnehmenden nicht an.

Fiji Mermaid
15.11.2011, 19:39
Ich hörte in Bayern 2 gerade, dass man von 1:200 nach allerneuesten Erkenntnissen
ausgeht, da man eine gewaltige Dunkelziffer befürchtet, da keine Meldepflicht besteht.

Kotzfisch, laut den neuesten Erkenntnissen des Robert-Koch-Instituts liegt die Häufigkeit bei männlichen Säuglingen bei 1:5000.

Was meinst du mit Meldepflicht? Für SSPE? Für Masern existiert eine Meldepflicht seit 2001 und damit auch jeder einhergegangene Sterbefall.

MANFREDM
15.11.2011, 19:42
Ist alles Ansichtssache kotzfisch......

Ich glaube nicht, das es etwas mit Verantwortungslosigkeit zu tun hat, wenn man sich nicht impfen lassen möchte......

Nichtimpfung gegen Masern = Verantwortungslosigkeit. So einfach ist das. Sie sind doch auch nicht gegen Narkose oder?



Was meinst du mit Meldepflicht? Für SSPE?

Genau das hat er gesagt. Im übrigen wird hier von Ihnen und anderen die Strategie der Grünen gefahren. Minimale Risiken aufbauschen. wirkliche Risiken negieren, weil es in der Community nicht opportun ist, diese anzusprechen.

Pillefiz
15.11.2011, 19:47
wie konnte die Menschheit nur so lange ohne Impfungen existieren....

romeo1
15.11.2011, 19:56
wie konnte die Menschheit nur so lange ohne Impfungen existieren....

Über viele Jahrtausende hinweg betrug die durchschnittl. Lebenserwartung 30...35 Jahre. Wenn Dir das reicht, dann können wir natürlich auf das böse Impfen verzichten.

Fiji Mermaid
15.11.2011, 20:04
1)Genau das hat er gesagt. 2)Im übrigen wird hier von Ihnen und anderen die Strategie der Grünen gefahren. 3)Minimale Risiken aufbauschen. wirkliche Risiken negieren, weil es in der Community nicht opportun ist, diese anzusprechen.

1) Er wird die Frage schon selbst beantworten können, das musst du ihm sicherlich nicht abnehmen.

2) Ich glaube eher, dass du nicht in der Lage bist, meinen Beitrag nachzuvollziehen.

3) Wenn du ein wenig gründlicher gelesen hättest, wäre dir aufgefallen, dass ich genau das Gegenteil getan habe. Ich habe nicht die Zahl der SSPE-Erkrankungen künstlich erhöht, sondern sie minimiert. Du weißt doch sicher was 1: XXX bedeutet, oder?

Pillefiz
15.11.2011, 20:10
Über viele Jahrtausende hinweg betrug die durchschnittl. Lebenserwartung 30...35 Jahre. Wenn Dir das reicht, dann können wir natürlich auf das böse Impfen verzichten.

als meine Kinder klein waren, gab es die Impfhysterie noch gar nicht, und sie sind schon älter als 35. ich übrigens auch, ungeimpft :D Die Pharmalobby hat ganze Arbeit geleistet :]

Don
15.11.2011, 21:12
als meine Kinder klein waren, gab es die Impfhysterie noch gar nicht, und sie sind schon älter als 35. ich übrigens auch, ungeimpft :D Die Pharmalobby hat ganze Arbeit geleistet :]

Impfen, wiewohl cerebral Benachteligte dies nicht wahrhaben wollen, ist nichts anderes als die Extension der sowieso vorhandenen Abwehrmechanismen des Körpers gegen Erreger die diesen Mechanismus überwältigen können wenn er nicht darauf vorbereitet ist.
Das Immunsystem schützt durch exakt dieselben Mechanismen, die cerbral Benachteiligte zwar nicht verstehen aber für sich reklamieren, den Körper vor einer Vielzahl äußerer Einflüsse, nicht nur vor Bakterien, Viren oder Pilzen. Es bewerkstelligt dies indem es die normal vorhandenen geringen Dosen dieser Fremdkörper benutzt um einen Produktionsmechanismus für Abwehrmaßnahmen auf Standby zu haben falls die Dosis bedrohlich wird.
Bei einer Reihe infektiöser Erreger gibt es natürlicherweise keine ungefährliche Dosis, dies liegt an der Virulenz dieser Erreger, sie sind in ihrer Replikationsfähigkeit dem Immunsystem überlegen. Es sei denn dieses kennt sie bereits.
Impfungen bewerkstelligen nun genau dies. Sie liefern dem Immunsystem Blueprints für die Bereitstellung seiner spezifischen Abwehrmechanismen.

Hierbei geht es nun vordringlich nicht um den Schutz des einzelnen Blödmanns. Es geht darum epidemische Ausbreitung zu verhindern, die genau die gesellschaftliche Solidarität die die Impfverweigererdeppen stets einfordern bis an die Schmerzgrenze oder darüber beanspruchen würden. Diese Impfverweigererdeppen pflegen nämlich keine hunderttausend Grippekranke (wirkliche Grippe, nicht die Extrawoche Urlaub im Frühjahr), oder umsorgen zigtausende von Kinderlähmung Betroffener.

Wer wissen will wie eine wirkliche Epidemie aussieht müßte meine Erfahrung teilen, ein Jahr vor meinem ersten Indienaufenthalt gab es in der Stadt und Region in der mich mich aufhielt einen Pestausbruch. Pest. Die schwarze. Im Gegensatz zu früher kann man auch dort heute so etwas beherrschen. Mit Militär, Planierraupen und Chemikalientanklastern. Die machten einfach ganze Stadtviertel platt nachdem sie die Bewohner interniert hatten.
Das ist bei mangelnder Durchimpfung gegen gewisse Krankheiten, z.B. Pocken, die finale Konsequenz für euch. Der Blick in den Lauf einer H&K und durch Stacheldraht bis sich rausstellt ob ihr draufgeht oder nicht. Denn, wißt ihr, es gibt Leute die sich nicht von euch anstecken lassen wollen nur weil ihr meint ihr bekommt bei Impfungen RFID Chips durch die Alumütze gespritzt.

Adunaphel
15.11.2011, 21:15
Ich kenne sowas von früher, aber allerdings nur bei Windpocken. Ich hätte die ganz "gern" als Kind hinter mich gebracht. Mit 20 waren sie fast unerträglich.

Das kenn ich. Ich war 21, als ich Windpocken bekam. Mit 16 hatte ich Röteln. Die Masern hatte ich mit 7. Alle drei Erkrankungen waren nicht putzig und ich wäre froh gewesen, hätte es schon Impfungen dagegen gegeben.

Das Pflegekind hab ich nach den Empfehlungen der STIKO impfen lassen. Warum ein Kind durch die Erkrankungen jagen, wenn ein Pieks es davor schützt?

Fiji Mermaid
15.11.2011, 21:20
@ Don:

:top:

Don
15.11.2011, 21:23
@ Don:

:top:

Danke. Mir geht diese von jeder Sachkenntnis befreite bräsige Ignoranz einfach auf den Zeiger.

kotzfisch
15.11.2011, 21:23
Dons ausgezeichneter Erläuterung, die der dümmste Impfhysteriker verstehen sollte, ist nichts aber auch gar nichts hinzuzufügen.

Ne HK wirkt übrigens immer, ob Du daran glaubst oder nicht.

kotzfisch
15.11.2011, 21:25
als meine Kinder klein waren, gab es die Impfhysterie noch gar nicht, und sie sind schon älter als 35. ich übrigens auch, ungeimpft :D Die Pharmalobby hat ganze Arbeit geleistet :]

Hat sie auch, sonst putzte es uns schon durch einen vereiterten Zahn weg, wie anno 1880.

Die Petze
15.11.2011, 22:14
Über viele Jahrtausende hinweg betrug die durchschnittl. Lebenserwartung 30...35 Jahre. Wenn Dir das reicht, dann können wir natürlich auf das böse Impfen verzichten.

Das ist nicht unbedingt bewiesen...weil die Altersbestimmung von humanen Knochen sehr ungenau, anhand dem Zustand der Zähne und der Handknochen bestimmt wird...

So könnte es zB sein das es eine Epoche in der Menschheitsgeschichte gab, in der nicht so viel oder viel weiche Nahrung gegessen wurde und so das Bild verfälscht wird...
...oder die Urmenschen sogar ernährungsbedingt härtere Zähne hatten....
Die Alterbestimmung durch die Handknochen funzt auch nur in der Kriminologie...

kotzfisch
15.11.2011, 22:25
Was ein Unsinn- die Bestimmung durch die Epiphysenfugen ist sehr, sehr genau.
Du hast wirklich - sorry - gar keine Ahnung.

Aber gar nicht.

kotzfisch
15.11.2011, 22:28
Falls Du das für "ur" Menschen immer noch bezweifelst, wirst Du ja Sterberegister und Statistiken aus dem 18 und 19 Jahrhundert kaum
bezweifeln- da mich da mal sachkundig.

Da bricht Dir das Auge, wie früh da Schluß war.

Die Krebsraten damals waren sehr niedrig- warum wohl?

Mann.Hirnamputiert.

Die Petze
15.11.2011, 22:43
Falls Du das für "ur" Menschen immer noch bezweifelst, wirst Du ja Sterberegister und Statistiken aus dem 18 und 19 Jahrhundert kaum
bezweifeln- da mich da mal sachkundig.

Da bricht Dir das Auge, wie früh da Schluß war.

Die Krebsraten damals waren sehr niedrig- warum wohl?

Mann.Hirnamputiert.

Das mit deinen Epyphysenfugen schaust du noch mal nach bitte und bringst ne anständige Quelle...du Schwätzer....

...und in den letztvergangenen Siglos waren die Lebensumstände derart beschissen, dass es nicht weiter wundert, dass die Leute nicht alt wurden...

kotzfisch
15.11.2011, 22:59
Das ist angesichts des Forschungsstandes der forensischen Wissenschaft einfach lachhaft.
Mail mal Dr. Eisenmenger (i.R.) immer noch über das Institut erreichbar.Du kleiner Pöbler hast einfach NULLNULL Ahnung.

Es ist einfach unnötig, sich mit Deinem Quatsch auseinanderzusetzen, da völliger Blödsinn und keine Augenhöhe.
Empörend.

kotzfisch
15.11.2011, 23:00
Lächerlich.kleiner Lagerist, der wissenschaftliche Fragen bespricht.

Die Petze
15.11.2011, 23:02
Lächerlich.kleiner Lagerist, der wissenschaftliche Fragen bespricht.

Wusste nicht das du Lagerist bist....tut mir Leid für dich....:D

Die Petze
15.11.2011, 23:04
Das ist angesichts des Forschungsstandes der forensischen Wissenschaft einfach lachhaft.
Mail mal Dr. Eisenmenger (i.R.) immer noch über das Institut erreichbar.Du kleiner Pöbler hast einfach NULLNULL Ahnung.

Es ist einfach unnötig, sich mit Deinem Quatsch auseinanderzusetzen, da völliger Blödsinn und keine Augenhöhe.
Empörend.

Ich hab nach ner Quelle gefragt und nicht nach irgendwelchen dämlichen Ausreden.....

kotzfisch
15.11.2011, 23:05
Ja, ok, nehme ich zurück.Billig.
Trotzdem.

Infantile Postings zu Themen, denen Du nicht gewachsen bist.
Höre und lerne, wäre besser!

Die Petze
15.11.2011, 23:08
Ja, ok, nehme ich zurück.Billig.
Trotzdem.

Infantile Postings zu Themen, denen Du nicht gewachsen bist.
Höre und lerne, wäre besser!

Auf wen ?...auf dich ?....ich will gesund sterben...nein danke!

Chronos
16.11.2011, 04:23
Über viele Jahrtausende hinweg betrug die durchschnittl. Lebenserwartung 30...35 Jahre. Wenn Dir das reicht, dann können wir natürlich auf das böse Impfen verzichten.
Nicht nur die Lebenserwartung war drastisch geringer als heute, auch die Kindersterblichkeit war bedeutend höher.
Wenn jemand möchte, dass in seiner Familie jedes zweite Kind sehr früh stirbt, kann er ja die Impferei verweigern.

@kotzfisch,

hab mal mein Impfbuch aus der Mitte des vorigen Jahrhunderts rausgesucht.
Damals gab es ganz einfach eine Impfpflicht, der sich niemand entziehen durfte, wenn man keinen Ärger mit den Behörden wollte.

- Pocken 1. + 2.
- Polio
- Diphterie/Scharlach
- Diphterie / Al.F.Z.
- Diphterie / Adsorbat (Was das alles heisst, weiss ich nicht. Steht halt so da)

Masern noch nicht, die wurden im Kindergarten angesteckt und im Bett auskuriert, genauso wie Mumps.

Mir ist kein einziger Fall von Problemen durch die Impferei bekannt geworden. Ich erinnere mich nur noch daran, dass nach dem Impfen (Ritzen mit einer Lanzettnadel am Oberarm) eine leicht gerötete Stelle auftrat, die wir Kinder uns gegenseitig stolz zeigten.
Nach ein paar Tagen war auch das vorbei, und das Thema war gegessen.

Achso, an eine Impfung erinnere ich mich noch. Da wurde nicht gestochen oder geritzt, sondern ein Zuckerwürfel beträufelt und das hieß dann Schluckimpfung. Details habe ich aber vergessen.

Nicht gegen die gefährlichen Seuchen wie Pocken, Polio, Diphterie und Scharlach zu impfen, ist absoluter Hirnriss. Masern- und Grippeimpfungen mögen vielleicht weniger nützlich sein, aber gegen die grundsätzlichen epidemiologischen Risiken sollte man schon vorbeugen.

romeo1
16.11.2011, 05:00
Das ist nicht unbedingt bewiesen...weil die Altersbestimmung von humanen Knochen sehr ungenau, anhand dem Zustand der Zähne und der Handknochen bestimmt wird...

So könnte es zB sein das es eine Epoche in der Menschheitsgeschichte gab, in der nicht so viel oder viel weiche Nahrung gegessen wurde und so das Bild verfälscht wird...
...oder die Urmenschen sogar ernährungsbedingt härtere Zähne hatten....
Die Alterbestimmung durch die Handknochen funzt auch nur in der Kriminologie...

Nun, ich halte mich da eher an den Stand der Wissenschaft, die besagt etwas ganz anderes als Deine haltlosen Behauptungen.

kotzfisch
16.11.2011, 09:03
@Chronos: Gerade Masern sind wichtig, weil infolge SSPE Dunkelziffer stark unterschätzt.Früher übrigens gerne als "kleine Pest" bezeichnet, was den damals
erkannten Gefährlichkeitsgrad gut illustriert.Aus dem kollektiven Gedächtnis etwas entschwunden - einfach nicht mehr auf dem Radarschirm.

MANFREDM
16.11.2011, 09:28
als meine Kinder klein waren, gab es die Impfhysterie noch gar nicht, und sie sind schon älter als 35. ich übrigens auch, ungeimpft :D Die Pharmalobby hat ganze Arbeit geleistet :]

Wenn Sie und andere Figuren wie Petze auch medizinische Massnahmen wie Narkose oder Bluttransfusionen verweigern würden, könnte ich Ihnen glauben.

pw75
16.11.2011, 09:39
Die allgemeine Impfmüdigkeit hält viele Verantwortungslose davon ab, ihren Konfektfressern die MMR zu verpassen.


wieso Verantwortungslose?!

was wenn es verantwortungslos ist seinen Kindern Dröhnung echter Krankheiten zu verpassen?!

Impfungen sind ein umstrittenes Thema....zurecht..

MANFREDM
16.11.2011, 10:02
was wenn es verantwortungslos ist seinen Kindern Dröhnung echter Krankheiten zu verpassen?!


Diese Aussage ist eine Lüge.

pw75
16.11.2011, 10:18
Diese Aussage ist eine Lüge.

wieso?!

cajadeahorros
16.11.2011, 10:26
Das ist infam!

Wieso soll eine größere Anzahl von Kindern damit korrelieren, dass die Eltern Hohlköpfe seien?

Ich kenne einige kluge Köpfe, die deutlich mehr als zwei Kinder haben.

Wer heutzutage (ich rede jetzt nicht von, sagen wir mal, 1995 oder früher) Kinder hat, dem fehlt es an Phantasie, wie die Zukunft dieser Kinder aussehen wird. "Unsere Kinder sollen es einmal besser haben" wird auf absehbare Zeit unmöglich sein. Überspitzt formuliert, wer heute schwanger wird verurteilt seinen Nachwuchs dazu, zusammen mit 10 Milliarden anderen Menschen in ungeheizten Mini-Wohnungen bei rationiertem Verganerfraß vor der Glotze auf das Ende zu warten.

Diese Aussage gilt selbstverständlich nicht für Menschen, die anhand des eigenen Vermögens abschätzen können, daß die eigenen Kinder einmal, nach dem Besuch einer für den Pöbel unbezahlbaren Elite-Uni, zur privilegierten Bürokratenkaste gehören werden, die den ganzen Scheiß verwalten.

MANFREDM
16.11.2011, 11:44
wieso?!

Labern Sie hier keine Scheisse. Sie wissen, dass Sie lügen.

sibilla
16.11.2011, 11:53
Nicht nur die Lebenserwartung war drastisch geringer als heute, auch die Kindersterblichkeit war bedeutend höher.
Wenn jemand möchte, dass in seiner Familie jedes zweite Kind sehr früh stirbt, kann er ja die Impferei verweigern.

@kotzfisch,

hab mal mein Impfbuch aus der Mitte des vorigen Jahrhunderts rausgesucht.
Damals gab es ganz einfach eine Impfpflicht, der sich niemand entziehen durfte, wenn man keinen Ärger mit den Behörden wollte.

- Pocken 1. + 2.
- Polio
- Diphterie/Scharlach
- Diphterie / Al.F.Z.
- Diphterie / Adsorbat (Was das alles heisst, weiss ich nicht. Steht halt so da)

Masern noch nicht, die wurden im Kindergarten angesteckt und im Bett auskuriert, genauso wie Mumps.

Mir ist kein einziger Fall von Problemen durch die Impferei bekannt geworden. Ich erinnere mich nur noch daran, dass nach dem Impfen (Ritzen mit einer Lanzettnadel am Oberarm) eine leicht gerötete Stelle auftrat, die wir Kinder uns gegenseitig stolz zeigten.
Nach ein paar Tagen war auch das vorbei, und das Thema war gegessen.

Achso, an eine Impfung erinnere ich mich noch. Da wurde nicht gestochen oder geritzt, sondern ein Zuckerwürfel beträufelt und das hieß dann Schluckimpfung. Details habe ich aber vergessen.

Nicht gegen die gefährlichen Seuchen wie Pocken, Polio, Diphterie und Scharlach zu impfen, ist absoluter Hirnriss. Masern- und Grippeimpfungen mögen vielleicht weniger nützlich sein, aber gegen die grundsätzlichen epidemiologischen Risiken sollte man schon vorbeugen.


die war gegen kinderlähmung, also polio.

grüßle s.

pw75
16.11.2011, 12:00
Labern Sie hier keine Scheisse. Sie wissen, dass Sie lügen.

das ist keine Sachliche Gegenargumentation..also entweder sagen Sie wieso oder hören Sie auf mich Lügner zu nennen.
was denken Sie womit ein Kind gespritzt wird, im Falle einer Impfung?! Bei einer Impfung wird der Impfstoff in Form abgeschwächter, abgetöteter oder fragmentierter Krankheitserreger in den Körper eingebracht damit das Imunsystem schöne Bekanntschaft mit diese macht und bei nächsten Überfall dieser Erreger bestens vorbereitet ist, sodass man sozusagen Immun gegen diese ist/wird....Oberflächig ausgedruckt!

und wo ist nun meine Lüge wenn ich behaupte, dass im Falle einer Impfung rein theoretisch ein gesundes Kind mit Erreger infiziert wird?!

zoon politikon
16.11.2011, 13:06
wieso Verantwortungslose?!

was wenn es verantwortungslos ist seinen Kindern Dröhnung echter Krankheiten zu verpassen?!

Impfungen sind ein umstrittenes Thema....zurecht..

Verantwortunglos deshalb, weil die ungeimpften Blagen noch nicht impffähige Babys anstecken, die dann daran schwerst erkranken und sogar sterben.

Gab erst kürzlich so einen Fall.

pw75
16.11.2011, 13:09
Verantwortunglos deshalb, weil die ungeimpften Blagen noch nicht impffähige Babys anstecken, die dann daran schwerst erkranken und sogar sterben.

Gab erst kürzlich so einen Fall.


nun ja, so gesehen, könnten sie gerade frisch geipft die ungeimpften Babys auch anstecken....

und ich möchte nicht wissen, wieviel Todesfälle nach so einer Impfung wirklich gibt, in Statistiken werden wir sie niemals finden.

harlekina
16.11.2011, 13:42
Die allgemeine Impfmüdigkeit hält viele Verantwortungslose davon ab, ihren Konfektfressern die MMR zu verpassen.
Es gibt sogar Verbrecher, die ihre Scheisser zu Masernparties schleppen.


Nun diskutieren Berliner Ärzte über Ursachen der steigenden „Impfmüdigkeit“ und die „Impfskepsis“ vieler Eltern. Die Impfquote in der Stadt liegt laut Robert-Koch-Institut (RKI) unter dem Durchschnitt. Während das Virus durch staatlich verordnete Impfpflicht in den USA oder Kanada nahezu ausgerottet werden konnte, kehrt es in Europa immer wieder zurück. In diesem Jahr verzeichnet Berlin sogar den höchsten Stand an Masernerkrankungen seit über zehn Jahren. 159 Fälle wurden beim Robert-Koch-Institut bereits gemeldet, fast fünfmal so viele wie noch 2009.

Quelle (http://www.morgenpost.de/berlin/article1823029/Masern-Aerzte-warnen-vor-Impfmuedigkeit.html)

Ein Fluch dessen, weil sich der Staat nicht mehr einmischen darf, wenn es um wirklich wichtige Entscheidungen geht. Die Gesundheit der Kinder gehört auf jeden Fall dazu.

harlekina
16.11.2011, 13:43
Ist alles Ansichtssache kotzfisch......

Ich glaube nicht, das es etwas mit Verantwortungslosigkeit zu tun hat, wenn man sich nicht impfen lassen möchte......

Oh doch. Hab mal ein Kind, dass an etwas leidet, was man durch eine simple Imfpung hätte verhindern können.

harlekina
16.11.2011, 13:45
wie konnte die Menschheit nur so lange ohne Impfungen existieren....

Mein Onkel ist an Diphterie gestorben.

Registrierter
16.11.2011, 13:46
Mein Onkel ist an Diphterie gestorben.

und dennoch haben schon Millionen die Diphterie überlebt.
Frag mal alte Leute.

Registrierter
16.11.2011, 13:46
Oh doch. Hab mal ein Kind, dass an etwas leidet, was man durch eine simple Imfpung hätte verhindern können.

Hab mal ein Kind, welches durch Impfungen ein Leben lang behindert ist.

harlekina
16.11.2011, 13:47
Danke. Mir geht diese von jeder Sachkenntnis befreite bräsige Ignoranz einfach auf den Zeiger.

Thema Abwehrmechanismen: Kann es evtl. sein, dass durch die übertriebene Hygiene sogar mittels Sagrotan im Waschwasser die natürlichen Abwehrmechanismen schon gar nicht mehr vorhanden sind?

Registrierter
16.11.2011, 13:48
nun ja, so gesehen, könnten sie gerade frisch geipft die ungeimpften Babys auch anstecken....

und ich möchte nicht wissen, wieviel Todesfälle nach so einer Impfung wirklich gibt, in Statistiken werden wir sie niemals finden.

ich möchte das zu gerne enimal wissen, um diesen religiös verquasten Impfaposteln mal endlich das schmierige Pharma-Handwerk zu legen.

harlekina
16.11.2011, 13:48
Hat sie auch, sonst putzte es uns schon durch einen vereiterten Zahn weg, wie anno 1880.

Heil Penicillin.

Registrierter
16.11.2011, 13:49
Thema Abwehrmechanismen: Kann es evtl. sein, dass durch die übertriebene Hygiene sogar mittels Sagrotan im Waschwasser die natürlichen Abwehrmechanismen schon gar nicht mehr vorhanden sind?

in erster Linie findet dadurch eine Keimselektion zum virulenteren Spektrum statt.

Registrierter
16.11.2011, 13:50
Verantwortunglos deshalb, weil die ungeimpften Blagen noch nicht impffähige Babys anstecken, die dann daran schwerst erkranken und sogar sterben.

Gab erst kürzlich so einen Fall.

Unsinn hoch zehn.

harlekina
16.11.2011, 13:51
wieso Verantwortungslose?!

was wenn es verantwortungslos ist seinen Kindern Dröhnung echter Krankheiten zu verpassen?!

Impfungen sind ein umstrittenes Thema....zurecht..

Hat jemand eine Statistik zum Thema Impfschäden? Ich finde auf die Schnelle nichts.

Reilinger
16.11.2011, 13:53
Nicht nur die Lebenserwartung war drastisch geringer als heute, auch die Kindersterblichkeit war bedeutend höher.
Wenn jemand möchte, dass in seiner Familie jedes zweite Kind sehr früh stirbt, kann er ja die Impferei verweigern.

@kotzfisch,

hab mal mein Impfbuch aus der Mitte des vorigen Jahrhunderts rausgesucht.
Damals gab es ganz einfach eine Impfpflicht, der sich niemand entziehen durfte, wenn man keinen Ärger mit den Behörden wollte.

- Pocken 1. + 2.
- Polio
- Diphterie/Scharlach
- Diphterie / Al.F.Z.
- Diphterie / Adsorbat (Was das alles heisst, weiss ich nicht. Steht halt so da)

Masern noch nicht, die wurden im Kindergarten angesteckt und im Bett auskuriert, genauso wie Mumps.

Mir ist kein einziger Fall von Problemen durch die Impferei bekannt geworden. Ich erinnere mich nur noch daran, dass nach dem Impfen (Ritzen mit einer Lanzettnadel am Oberarm) eine leicht gerötete Stelle auftrat, die wir Kinder uns gegenseitig stolz zeigten.
Nach ein paar Tagen war auch das vorbei, und das Thema war gegessen.

Achso, an eine Impfung erinnere ich mich noch. Da wurde nicht gestochen oder geritzt, sondern ein Zuckerwürfel beträufelt und das hieß dann Schluckimpfung. Details habe ich aber vergessen.

Nicht gegen die gefährlichen Seuchen wie Pocken, Polio, Diphterie und Scharlach zu impfen, ist absoluter Hirnriss. Masern- und Grippeimpfungen mögen vielleicht weniger nützlich sein, aber gegen die grundsätzlichen epidemiologischen Risiken sollte man schon vorbeugen.

Bitte den Tetanus nicht vergessen! In Afrika stirbt jedes 9. Kind an einer Tetanus-Infektion. Und wer überlebt ist danach NICHT immun! Nur die vorbeugende Impfung schützt vor dem tödlichen Erreger. Sollte sich auch jeder deutsche Hobby-Gärtner dick hinter die Ohren schreiben.

Aber wir kaufen Pampers, damit in Afrika Kinder geimpft werden können, während wir hier in Deutschland die Impfungen verteufeln. Geht's noch bekloppter? :umkipp:

harlekina
16.11.2011, 13:54
und dennoch haben schon Millionen die Diphterie überlebt.
Frag mal alte Leute.

Tolles Argument.
Mein Kinderarzt erwähnt in diesem Zusammenhang immer gern die Berliner Großfamilie, die vor über 100 Jahre 10 (!) Kinder begraben hat, die alle an Diphterie gestorben sind. Die hätten gar zu gerne geimpft.
Zu Daten sagt Wiki:


Sobald die so genannte Durchimpfungsrate unter einen bestimmten Wert sinkt, nehmen die Erkrankungszahlen wieder erheblich zu. Das war in Russland zu beobachten, wo nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion 1994 48.000 Fälle auftraten.
1994!

Registrierter
16.11.2011, 13:58
das ist keine Sachliche Gegenargumentation..also entweder sagen Sie wieso oder hören Sie auf mich Lügner zu nennen.
was denken Sie womit ein Kind gespritzt wird, im Falle einer Impfung?! Bei einer Impfung wird der Impfstoff in Form abgeschwächter, abgetöteter oder fragmentierter Krankheitserreger in den Körper eingebracht damit das Imunsystem schöne Bekanntschaft mit diese macht und bei nächsten Überfall dieser Erreger bestens vorbereitet ist, sodass man sozusagen Immun gegen diese ist/wird....Oberflächig ausgedruckt!

und wo ist nun meine Lüge wenn ich behaupte, dass im Falle einer Impfung rein theoretisch ein gesundes Kind mit Erreger infiziert wird?!

Im wesentlichen geht es doch auch um die UNreinheiten der IMpfung.
Es wurden schon aktive Krebsviren und andere erreger mit den Impfungen verabriecht, was erst Jahrzehnte später veröffentlich t wurde.
Warum sich kein everantwortungsbewusste MUtter die Frage stellt, was alles an Giften in den IMpfungen mit in die Blutbahnihres noch jungfräulichen Kindes eingeschleust wirl wird mir immer ien Rätsle bleiben.

Die Impfgläubigkeit vieler Mütter hat vielfach religiöse Züge.

Allein die Vorstellung, dass der Mensch ein über Jahrmillionen entwickeltes Immunsystem noch verbessern könne, grenzt schon an Größenwahn.
Wenn nun ausgerechnet noch ein milliardenschwere Lobby den Impfwahn noch so massiv bewirbt und militant gegen Impfgegner vorgeht, sollte dem letzten doch ein rotes Warnlämpchen aufleuchten, um das Thema zumindest einmal kritisch zu hinterfragen und eingehend zu recherchieren.
Und wer dann tatsächlich den Mut besitzt, Impfungen einmal in erster Linie in ihrer Wirksamkeit zu recherchieren und dann an zweiter Stelle deren Schäden zu untersuchen, der wird sehr schnell von seiner Impfgläubigkeit befreit.

Ich stelle fest:
die hier Anwesenden sind entweder stupide Gläubige, welche sich mit den Risiken nicht auseinandergesetzt haben und ihren Verstand nicht benutzen oder eben sie gehören zur kleinen Gruppe der Aufgeklärten, welche sich differenziert ihres eigenen Verstandes bedienen und erkannt haben, dass die Pharmakirche aus ihren Heilsversprechen inzwischen ein Priesterkaste in weissen Kitteln herangezüchtet hat, welche jeden Widerstand militant bekämpfen.

pw75
16.11.2011, 14:00
Hat jemand eine Statistik zum Thema Impfschäden? Ich finde auf die Schnelle nichts.

eben..... warum wohl?!

Registrierter
16.11.2011, 14:01
Bitte den Tetanus nicht vergessen! In Afrika stirbt jedes 9. Kind an einer Tetanus-Infektion. Und wer überlebt ist danach NICHT immun! Nur die vorbeugende Impfung schützt vor dem tödlichen Erreger. Sollte sich auch jeder deutsche Hobby-Gärtner dick hinter die Ohren schreiben.

Aber wir kaufen Pampers, damit in Afrika Kinder geimpft werden können, während wir hier in Deutschland die Impfungen verteufeln. Geht's noch bekloppter? :umkipp:

Unsinn.
Die Tetanus-Impfung ist in ihre Wirksamkeit bis heute unbewiesen.
Weisst Du, dass die Tetanus-Opferzahlen nach Einführung der Massenimpfung ebenso schnell weiter sanken, wie zuvor?
Weisst Du, wie die Infektionsraten für Europa in den letzten 10 Jahren aussehen?

Es ist einfach Schwachsinn hoch zehn, hier mit dem Schreckgespenst der Tetanus-Lähmung aufzufahren, ohne jede Hintergründe zu kennen.
Geht´s noch bekloppter?

harlekina
16.11.2011, 14:01
eben..... warum wohl?!

Gibts nicht?

Registrierter
16.11.2011, 14:01
Hat jemand eine Statistik zum Thema Impfschäden? Ich finde auf die Schnelle nichts.

Und da kommen Dir keine Fragezeichen?

Registrierter
16.11.2011, 14:05
Gibts nicht?

Liebe Harlekina,

in Stuttgart findet seit Jahren jedes Jahr im Mai das Impfsymposium statt.
Die Vorträge daraus findest Du allesamt auf video google/youtube:
http://www.google.de/search?client=opera&rls=de&q=impfsymposium&sourceid=opera&ie=utf-8&oe=utf-8&channel=suggest

Sieh Dir mal die Themen durch und beschäftige Dich eingehend mit den Impfverbrechen der Pharmalobby.
Dazu empfehle ich Dir mal das Buch "Saat der Zerstörung", in welchem klar beschrieben wird, wie mittels Impfungen Massensterilisationen von Frauen in der dritten Welt durchgeführt werden, unter Regie der WHO.
Auch dazu gibt es mehrere Dokumentationen auf youtube/video google.


Wenn sich nun noch ein Milliardär William (Bill) Gates hinstellt und mehrfach öffentlich verkündet, er wünscht sich mittels Impfungen die Weltbevölkerung zu reduzieren, spätestens dann sollten doch dem intelligenten Zeitgeist Fragezeichen erscheinen, findest Du nicht?

pw75
16.11.2011, 14:06
Die Impfgläubigkeit vieler Mütter hat vielfach religiöse Züge.

in der tat...vor einem Monat schnitt ich das Thema Impfungen an, eine Frau ..frisch verheiratet, Kind in Planung....inklusive ihre Überlegungen zu Impfungen die ihr zukunftiges Kind empfangen wird. als ich dazu Fragen stellte und sie fragte ob sie sich in klarem ist, was es heißt....flippte sie aus und sprach mit mir 2 Wochen nicht mehr...

ich habe bis heute nicht verstanden, wieso?!

es ist doch nichts schlimmes mal sich des eigenen Verstandes zu bedienen und sich erst einmal zu erkundigen....was Impfungen sind, welche Wirkung sie haben, welche Nebenwirkungen und ob diese oder jene überhaupt Sinn machen.

aber manche sind eben wie Lemminge....die Folgen einfach...

Registrierter
16.11.2011, 14:10
in der tata...vor einem Monat schnitt ich das Thema Impfungen an, eine Frau ..frisch verheiratet, Kind in Planung....inklsuive ihre Überlegungen zu Impfungen die ihr zukunftiges Kind empfangen wird. als ich dazu Fragen stellte und sie fragte ob sie sich in klarem ist, was es heißt....flippte sie aus und sprach mit mir 2 Wochen nicht mehr...

ich habe bis heute nicht verstanden, wieso?!

es ist doch nichts schlimmes mal sich des eiogenen Verstandes zu bedienen und sich erst einmal zu erkundigen....was Impfungen sind!

aber manche sind eben wie Lemminge....die Folgen einfach...

es ist unglaublich, wie rücksichtslos Mütter die Gesundheit ihrer Kinder mittels Impfungen aufs Spiel setzen.
Inzwischen gibt es genügend Indizien, welche Langzeit- d.h. lebenslangen Schäden durch Impfungen an den Kindern verbrochen werden.

Aber gnadenlos walzen sie jede Zweifel und Empfehlungen nieder und lassen ihrem Kind mit einem vollkommen unausgereiften Immunsystem die bis zu 96(!) Impfungen verpassen, welche nach Stiko bis zum 18. Lj angesetzt sind.

Reilinger
16.11.2011, 14:19
Unsinn.
Die Tetanus-Impfung ist in ihre Wirksamkeit bis heute unbewiesen.
Weisst Du, dass die Tetanus-Opferzahlen nach Einführung der Massenimpfung ebenso schnell weiter sanken, wie zuvor?
Weisst Du, wie die Infektionsraten für Europa in den letzten 10 Jahren aussehen?

Es ist einfach Schwachsinn hoch zehn, hier mit dem Schreckgespenst der Tetanus-Lähmung aufzufahren, ohne jede Hintergründe zu kennen.
Geht´s noch bekloppter?

Ich finde es interessant, wie du hier reihenweise "Unsinn" schreist, aber
keinerlei Fakten vorlegst. Wahrscheinlich gibt es diese Krankheiten alle gar nicht und Viren und Bakterien sind auch nur Erfindung der Pharmaindustie, was?
Himmel, auf diesem unterirdischen Niveau ist jede Diskussion reine Zeitverschwendung.



1998 verstarben nach Angaben der WHO rund 410.000 Menschen am Tetanus, der überwiegende Teil dieser Todesfälle entfällt in Entwicklungsländern auf neugeborene Kinder, bei denen es infolge unsteriler Abnabelung nach Hausgeburten zur Einbringung von Tetanussporen in die Nabelwunde des Neugeborenen und damit zur Infektion kommt. Da die meisten Mütter in Entwicklungsländern außerdem noch mangelhaft gegen Tetanus geimpft sind, können sie auch ihren Neugeborenen keine Antikörper (Nestschutz) mitgeben, der die Kleinen zuverlässig gegen diesen Neugeborenentetanus schützen würde. Die WHO hat deshalb eine massive Kampagne zur Tetanusimpfung Schwangerer initiiert und die jährliche Fallzahl von Tetanus neonatorum wurde auf unter 200.000 gedrückt.



Weltweit forderte Tetanus im Jahr 2006 rund 290.000 Todesopfer. In den Industriestaaten Europas und Nordamerikas kommt Tetanus dank umfassender Impfungen jedoch nur sehr selten vor. In Deutschland erkranken pro Jahr nur etwa 15 Menschen an Tetanus.

Ist aber sicher reiner Zufall, daß es in Europa im Vergleich viel weniger Tetanus-Infektionen oder gar Tote gibt, als im Rest der Welt. :))

Aber verzichtet ihr Fanatiker ruhig auf euren Impfschutz. Die Natur regelt das dann schon auf ihre Weise (ich würde mir nur wünschen, daß die Behandlung im Krankheitsfall dann nicht auf Krankenkassenkosten geschieht). Nennt man Evolution. Und auch Dummheit ist ein Selektionskriterium.

harlekina
16.11.2011, 14:19
Liebe Harlekina,

in Stuttgart findet seit Jahren jedes Jahr im Mai das Impfsymposium statt.
Die Vorträge daraus findest Du allesamt auf video google/youtube:
http://www.google.de/search?client=opera&rls=de&q=impfsymposium&sourceid=opera&ie=utf-8&oe=utf-8&channel=suggest

Sieh Dir mal die Themen durch und beschäftige Dich eingehend mit den Impfverbrechen der Pharmalobby.
Dazu empfehle ich Dir mal das Buch "Saat der Zerstörung", in welchem klar beschrieben wird, wie mittels Impfungen Massensterilisationen von Frauen in der dritten Welt durchgeführt werden, unter Regie der WHO.
Auch dazu gibt es mehrere Dokumentationen auf youtube/video google.


Wenn sich nun noch ein Milliardär William (Bill) Gates hinstellt und mehrfach öffentlich verkündet, er wünscht sich mittels Impfungen die Weltbevölkerung zu reduzieren, spätestens dann sollten doch dem intelligenten Zeitgeist Fragezeichen erscheinen, findest Du nicht?

Und deswegen soll ich meine Kinder nicht gegen Masern/Tetanus/Meningokokken impfen lassen?
Meine Kinder sind nicht bei einem Wunderguru in Behandlung, sondern beim Kinderarzt meines Vertrauens, und der ist immer noch meine erste Wahl, wenn es um die Krankheitsbelange meiner Kinder geht.

pw75
16.11.2011, 14:35
Wahrscheinlich gibt es diese Krankheiten alle gar nicht und Viren und Bakterien sind auch nur Erfindung der Pharmaindustie, was?

sicherlich gibt es Viren und Bakterien...Du vergisst aber, dass wir Menschen mit einem wunderschönen bekämpfungs Mechanismus ausgestattet sind....und wer nicht, dort zieht wieder die darwinistische Selektion....

Don
16.11.2011, 14:44
sicherlich gibt es Viren und Bakterien...Du vergisst aber, dass wir Menschen mit einem wunderschönen bekämpfungs Mechanismus ausgestattet sind....und wer nicht, dort zieht wieder die darwinistische Selektion....

Der hilft nicht gegen Pocken oder Kinderlähmung. Bei Keinem. Aber manche lernen eben ausschließlich the hard way.

harlekina
16.11.2011, 14:47
sicherlich gibt es Viren und Bakterien...Du vergisst aber, dass wir Menschen mit einem wunderschönen bekämpfungs Mechanismus ausgestattet sind....und wer nicht, dort zieht wieder die darwinistische Selektion....


Wie schon erwähnt: Im Rahmen der Hygiene-Hysterie ist der Bekämpfungsmechanismus gewaltig am Kämpfen.

Don
16.11.2011, 14:49
Thema Abwehrmechanismen: Kann es evtl. sein, dass durch die übertriebene Hygiene sogar mittels Sagrotan im Waschwasser die natürlichen Abwehrmechanismen schon gar nicht mehr vorhanden sind?

Es dürfte hinreichend belegt sein daß der von jedem Sachverstand ungetrübte Hygienefimmel das Immunsystem von Kindern die umgeben von Sagrotan und Domestos aufwachsen nachhaltig schädigt, vorwiegend jedoch wohl im Bereich Allergien.

pw75
16.11.2011, 14:54
Der hilft nicht gegen Pocken oder Kinderlähmung. .

dann dürfte eine Impfung ja auch nicht helfen?!
dann schließlich man wird geimpft um das Imunsystem mit dem Erreger "bekannt" zu machen.

aber egal...
auf jeden Fall, jeder darf gerne sich Impfen und Spritzen lassen wie und wo er / sie möchte...aber man sollte dabei auch Gehirn einschlkaten und nicht blind alles runter schlucken.
wie letztens gab ein Kollege an, er habe ja Schweinegrippe Impfung eingeholt, da sie umsonst gab LOOOL

pw75
16.11.2011, 14:57
Es dürfte hinreichend belegt sein daß der von jedem Sachverstand ungetrübte Hygienefimmel das Immunsystem von Kindern die umgeben von Sagrotan und Domestos aufwachsen nachhaltig schädigt, vorwiegend jedoch wohl im Bereich Allergien.

ja....und autoimuneKrankheiten, von denen wir in den "hygiene bewussten" Länder zu haufen haben...Multiple Skjlerose, Morbus Basedow, Hashimoto, theumatoide Arthritis usw.

Don
16.11.2011, 15:03
dann dürfte eine Impfung ja auch nicht helfen?!
dann schließlich man wird geimpft um das Imunsystem mit dem Erreger "bekannt" zu machen.

aber egal...
auf jeden Fall, jeder darf gerne sich Impfen und Spritzen lassen wie und wo er / sie möchte...aber man sollte dabei auch Gehirn einschlkaten und nicht blind alles runter schlucken.
wie letztens gab ein Kollege an, er habe ja Schweinegrippe Impfung eingeholt, da sie umsonst gab LOOOL

Ich hatte das bereits für Menschen deines Niveaus erklärt, ich werde mich nicht wiederholen.

zoon politikon
16.11.2011, 15:09
nun ja, so gesehen, könnten sie gerade frisch geipft die ungeimpften Babys auch anstecken....

und ich möchte nicht wissen, wieviel Todesfälle nach so einer Impfung wirklich gibt, in Statistiken werden wir sie niemals finden.

Nicht nur, dass die ungeimpften Kinder andere Kinder anstecken, die Eltern nehmen auch die wirklich schwerwiegenden Komplikationen bei ihren eigenen Kindern in Kauf, die bei den so euphemistisch klingenden "Kinderkrankheiten" nicht gerade selten auftreten können.
Folgen sind von bleibenden körperlichen Schäden über geistige Behinderung bis zum Tod.
Und dann ist das Geschrei wieder groß. :rolleyes:

Das einzige, was man der DDR wirklich zu Gute halten kann, dass wir alle flächendeckend in der Schule und im Kindergarten geimpft worden sind.
Da gab es keine esoterischen Diskussionen über Masernpartys und sonstiges.

Dabei möchte ich nicht verneinen, dass es durchaus sinnvoll ist, sich über Impfungen Gedanken zu machen und vielleicht die Kombiimpfungen zum Teil einzeln durchführen zu lassen.

zoon politikon
16.11.2011, 15:11
ja....und autoimuneKrankheiten, von denen wir in den "hygiene bewussten" Länder zu haufen haben...Multiple Skjlerose, Morbus Basedow, Hashimoto, theumatoide Arthritis usw.

Das würden die "unhygienischen" Länder alles auch bieten können, aber leider sterben die Leute da schon vorher an Pest, Cholera, Tollwut und am vereiterten Zahn in jungen Jahren.

Was du schreibst, ist wohlstandsvernebelter Quatsch.

harlekina
16.11.2011, 15:14
Mal Hand aufs Herz: Wieviele in diesem Strang, die so vehement gegen Impfung argumentieren, haben eigene Kinder? Alle?

pw75
16.11.2011, 15:25
Was du schreibst, ist wohlstandsvernebelter Quatsch.

sicherlich ist es das..wobei ich mich gerade frage, wer sich mit autoimunerkrankungen mehr beschäftigt hat..du oder ich...
und ich hätte kein Problem zuu behaupten, dass ich es bin!

pw75
16.11.2011, 15:28
Mal Hand aufs Herz: Wieviele in diesem Strang, die so vehement gegen Impfung argumentieren, haben eigene Kinder? Alle?

gerade deshalb denke ich ja auch darüber nach...
ich habe keine Lust meine Kinder durch meine egoistischen Ängste krank zu machen....ob nun durch eine Impfung oder durch keine Impfung.


siehe den neuen Hype mit HPV - Impfung...
mittlerweile, nach dem lauter junge Mädchen krank gespritzt worden sind, werden so einige Eltern wach.

Don
16.11.2011, 15:34
Mal Hand aufs Herz: Wieviele in diesem Strang, die so vehement gegen Impfung argumentieren, haben eigene Kinder? Alle?

Das dürften zumeist Typen sein die ohnehin kaum aus dem Haus gehen außer mal zum Getränkemarkt. Insofern hält sich ihr Risiko in Grenzen, noch überträgt die Flatrate keine Infektion.
Was die Impfungen bei Kindern anbelangt, es ist sicher richtig sich mit dem Kinderarzt darüber zu unterhalten ab wann welche risikoarm durchgeführt werden können, ein Neugeborenes dessen Immunsystem noch ziemlich jungfräulich ist würde ich auch nicht unbeding damit traktieren.
Nur die Esospinner sollte jeder von seinem Kind fernhalten, zur Not mit dem Baseballschläger.

zoon politikon
16.11.2011, 16:24
sicherlich ist es das..wobei ich mich gerade frage, wer sich mit autoimunerkrankungen mehr beschäftigt hat..du oder ich...
und ich hätte kein Problem zuu behaupten, dass ich es bin!

Ja, na und?

Also soll ich lieber vorher an den Pocken sterben als an einer Autoimmunerkrankung?
Was genau willst du uns damit sagen??

Denkpoli
16.11.2011, 16:26
Nicht gegen die gefährlichen Seuchen wie Pocken, Polio, Diphterie und Scharlach zu impfen, ist absoluter Hirnriss.

Pocken geht in Deutschland z. Zt. gar nicht.

Chronos
16.11.2011, 16:30
Pocken geht in Deutschland z. Zt. gar nicht.
Echt? Und warum nicht?

Denkpoli
16.11.2011, 16:34
Echt? Und warum nicht?

Wegen der Nebenwirkungen und weil Pockenimpfungen auch noch kurz nach der Infektion wirken.

Edit:

Übrigens sind die Pocken ausgerottet!

Chronos
16.11.2011, 16:36
nun ja, so gesehen, könnten sie gerade frisch geipft die ungeimpften Babys auch anstecken....
Seit wann sind abgetötete oder aufgebrochene oder nur als Proteinhüllen mit spezifischen Andockproteinen vorliegende Viren ansteckend?


und ich möchte nicht wissen, wieviel Todesfälle nach so einer Impfung wirklich gibt, in Statistiken werden wir sie niemals finden.
Und ich möchte nicht wissen, was los wäre, wenn keine Reihenimpfungen durchgeführt würden.

Ein paar kritische Impfschäden gegen Hunderttausende von Pocken oder Kinderlähmung befallene Kinder vielleicht?

Don
16.11.2011, 16:39
Wegen der Nebenwirkungen und weil Pockenimpfungen auch noch kurz nach der Infektion wirken.

Wenn du 10 Pockeninfizierte im Land hast kannst du alles was du auf deinen Verschwörerseiten gelesen hast vergessen. Dann gibt es Internierungslager.
Zum Impfen fährst du auf einem MTW der Bundeswehr, wenn überhaupt noch.

Und nein, wenn die Krankheit ausgebrochen ist wirkt keine Impfung mehr. Du wirst mit hoher Wahrscheinlichkeit krepieren.

Klopperhorst
16.11.2011, 16:42
...
hab mal mein Impfbuch aus der Mitte des vorigen Jahrhunderts rausgesucht.
Damals gab es ganz einfach eine Impfpflicht, der sich niemand entziehen durfte, wenn man keinen Ärger mit den Behörden wollte.

- Pocken 1. + 2.
- Polio
- Diphterie/Scharlach
- Diphterie / Al.F.Z.
- Diphterie / Adsorbat (Was das alles heisst, weiss ich nicht. Steht halt so da)
...

Auch in der DDR war das volle Programm Standard.
Impfen ist, wie schon gesagt wurde, einfaches Training des Immunsystems.
Was soll daran schlimm sein?

---

pw75
16.11.2011, 16:43
Was genau willst du uns damit sagen??

nur, dass Beleidigungen ..also unsachliche Gegenarguemnte, dem dem Autor der anderen Aussage angreifen... einfach ein Zeichen von schlechter Erziehung oder nicht anständig ausgelebten Ödipusphase sind.
ich habe nicht einfach so das mit den AI-Krankheiten eingeworfen.....weil mir gerade so lustig war----sondern weil es dafür wissenschaftliche Erkenntnisse gibt.

Chronos
16.11.2011, 16:47
Auch in der DDR war das volle Programm Standard.
Impfen ist, wie schon gesagt wurde, einfaches Training des Immunsystems.
Was soll daran schlimm sein?
:dunno:

Keine Ahnung. Du siehst ja, was hier für ein Fass aufgemacht wird wegen einer Maßnahme, die sich über viele Jahrzehnte als absolut zweckmäßig und hilfreich für die gesamte Bevölkerung - mit ganz wenigen Ausnahmen - herausgestellt hat.

Gut, ok, über die Wirksamkeit einer Grippeschutzimpfung kann man vielleicht geteilter Meinung sein, aber die üblen Seuchen wie Pocken, Kinderlähmung, Diphterie etc. sind doch mit sehr großem Erfolg bekämpft und teilweise so gut wie ausgerottet worden.

Ich verstehe den Klamauk hier auch nicht.

Denkpoli
16.11.2011, 16:49
Wenn du 10 Pockeninfizierte im Land hast kannst du alles was du auf deinen Verschwörerseiten gelesen hast vergessen. Dann gibt es Internierungslager.
Zum Impfen fährst du auf einem MTW der Bundeswehr, wenn überhaupt noch.

Du tust so, als ob ich die Entscheidung getroffen hätte!


Und nein, wenn die Krankheit ausgebrochen ist wirkt keine Impfung mehr. Du wirst mit hoher Wahrscheinlichkeit krepieren.

Ich schrieb Infektion, nicht Ausbruch der Krankheit.

Nanninga
16.11.2011, 16:53
Im wesentlichen geht es doch auch um die UNreinheiten der IMpfung.
Es wurden schon aktive Krebsviren und andere erreger mit den Impfungen verabriecht, was erst Jahrzehnte später veröffentlich t wurde.

Es reicht völlig aus, daß der Arzt sich mit der Dosis vertut (kenne den Fall bei Kinderlähmung, sehr bitter), aber was sollen solche Einzelfälle jetzt aussagen?

Gegen bestimmte Erkrankungen beugt nur und ausschließlich eine Impfung hinreichend zuverläßig vor. Und wenn ich euer dummes, gefühlskaltes Geschwafel über natürliche Selektion höre, dann möchte ich euch bitten konsequent zu sein und im Falle einer Bronchitis oder Lungenentzündung nicht zum Arzt zu gehen, der euch nur unnatürliches Antibiotikum verschrebit, sondern einfach konsequent zu sein und zu sterben. Ich hoffe keiner von euch ist per Kaiserschnitt auf die Welt gekommen und hat sich einen Platz unter den Lebenden erschlichen, der ihm nicht zustand. :rolleyes:

Registrierter
16.11.2011, 17:40
Ich finde es interessant, wie du hier reihenweise "Unsinn" schreist, aber
keinerlei Fakten vorlegst. Wahrscheinlich gibt es diese Krankheiten alle gar nicht und Viren und Bakterien sind auch nur Erfindung der Pharmaindustie, was?
Himmel, auf diesem unterirdischen Niveau ist jede Diskussion reine Zeitverschwendung.

Wieder so ein typischer Fall von Beweisumkehr.
Geh mal ins Medline und zeige mir eindeutige Belege dafür, dass geimpfte Kinder resistenter sind als ungeimpfte.
Viel Spass!
Aber wie Du schon sagst: auf so unterirdischem Niveau jetzt auch noch mit wissenschaftlichen Studien zu argumentieren, wollen wir uns ja gar nicht einlassen, gell?



Ist aber sicher reiner Zufall, daß es in Europa im Vergleich viel weniger Tetanus-Infektionen oder gar Tote gibt, als im Rest der Welt. :))

Tja, so langsam kommst Du der Wahrheit auf die Schliche.
Woran könnte das wohl liegen?
Vor allem:
Beschreibe uns doch mal im Detail die Pathophysiologie der Tetanus-Erkrankung.



Aber verzichtet ihr Fanatiker ruhig auf euren Impfschutz. Die Natur regelt das dann schon auf ihre Weise (ich würde mir nur wünschen, daß die Behandlung im Krankheitsfall dann nicht auf Krankenkassenkosten geschieht). Nennt man Evolution. Und auch Dummheit ist ein Selektionskriterium.

Ja eben. Die dümmsten Impfopfer sind eine Leben lang behindert.
Zeigt sich schon hier im Forum zT sehr deutlich.

harlekina
16.11.2011, 17:51
Ihr reitet darauf herum, dass es Impfopfer gibt, aber wie sehr viel größer die Zahl bei Nichtimpfen wäre, ist euch egal? Komische Rechnung.


http://www.gesundes-kind.de/impfberatung/impfschaeden.jsp

http://www.gesundes-kind.de/impfberatung/warum-impfen.jsp

Registrierter
16.11.2011, 17:53
Gegen bestimmte Erkrankungen beugt nur und ausschließlich eine Impfung hinreichend zuverläßig vor.

Dafür bitte einen einzigen Beleg.
Gegen welche Krankheiten beugt ein Impfung vor?
Nur einen einzigen Beleg auf wissenschaftlicher Grundlage bitte.
Zur Verfügung steht Dir die weltweit größte medizinische Datenbasis Medline.
Online unter:
http://www.google.de/search?client=opera&rls=de&q=medline&sourceid=opera&ie=utf-8&oe=utf-8&channel=suggest

Zeige mir eine einzige Studie,welche Geimpfte im Vergleich zu Ungeimpften zeigt, die von der Impfung profitierten.



Und wenn ich euer dummes, gefühlskaltes Geschwafel über natürliche Selektion höre, dann möchte ich euch bitten konsequent zu sein und im Falle einer Bronchitis oder Lungenentzündung nicht zum Arzt zu gehen, der euch nur unnatürliches Antibiotikum verschrebit, sondern einfach konsequent zu sein und zu sterben.

Warum verschreibt eigentlich der Arzt bei einer viralen Infektion ein Antibiotikum?



Ich hoffe keiner von euch ist per Kaiserschnitt auf die Welt gekommen und hat sich einen Platz unter den Lebenden erschlichen, der ihm nicht zustand. :rolleyes:

Exakt. Die Sectio ist ein Verbrechen an der Natur.
Nur in Ausnahmefällen ist diese indiziert.
Aber leider haben heutige Ärzte nicht genug Mumm, um ein Kind auf natürlichem Wege auf die Welt zu bringen, und begehen so millionenfach schon das erste Verbrechen an diesen jungen Leben.
Das nächste Verbrechen verübt dann oft genug eine "emanzipierte" Mutter, welche sich nicht als "Milchkuh" zur Verfügung stellen will, um ihre straffen Brüste zu schonen, und entzieht dabei dem Kind ausser dem wichtigsten Lebenssaft zugleich noch die wichtige Nähe und Wärme (und den Herzschlag) der Mutter, wodurch die ersten physischen und psychischen Schäden beim Kind bereits für sein gesamtes Leben gesetzt sind.

Und schliesslich vergehen sich dann Millionen Mütter an ihren schutz- und vor allem ehrlosen Kindern, indem sie den Impfterror der Pharmaindustrie an ihre schutzlosen Kinder weitergeben und wiederum lebenslange Schäden setzen.
Jede Impfung enthält zwischen 80 und 100 nicht deklarierte Zusatzstoffe, welche unmittelbar in die Blutbahn gespritzt werden und hier sofort Schäden an allen Organen anrichten können.

Damit nicht genug, gipfelt die Perversion unserer "modernen" Gesellschaft schliesslich noch inzwischen in der Mehrheit der Fälle in einer Scheidung der Mutter vom Ernährer und Vater des Kindes, sodass der Weg zum Zombie und Psychokrüppel nun keine Hürden mehr kennt.
Im Ergebnis ist diese Gesellschaft so also innerhalb weniger Jahrzehnte soweit ab vom Weg Gottes, der Natur, der natürlichen Ordnung, dass das Überleben dieser Gesellschaft nicht nur ernsthaft infragegestellt ist, sondern ernsthaft bezweifelt werden darf.

ES GIBT NICHTS, WORAUF die "moderne" Gesellschaft im Hinblick auf ihre Überlebensanstrengungen stolz sein darf.
Sie hat alle , aber wirklich alle Hebel in Bewegung gesetzt, um den eigenen Untergang so schnell wie möglich abzuschliessen.

harlekina
16.11.2011, 17:55
Jaja, nur die Harten kommen in den Garten.....Pass auf, dass Du Deinen Aluhut nicht verlierst.

Registrierter
16.11.2011, 17:55
Ihr reitet darauf herum, dass es Impfopfer gibt, aber wie sehr viel größer die Zahl bei Nichtimpfen wäre, ist euch egal? Komische Rechnung.


http://www.gesundes-kind.de/impfberatung/impfschaeden.jsp

http://www.gesundes-kind.de/impfberatung/warum-impfen.jsp


Hier liegt die Kunst: Nutzen und Schaden abzuwägen.
Nun zeige mir mal eine einzige Studie, welchen den Nutzen einer Impfung klar belegt.
Die Risiken dagegen sind oft genug dokumentiert.

Registrierter
16.11.2011, 17:55
Jaja, nur die Harten kommen in den Garten.....Pass auf, dass Du Deinen Aluhut nicht verlierst.

bisher hatte ich immer Deine klaren Gedanken bewundert.

harlekina
16.11.2011, 18:04
Hier liegt die Kunst: Nutzen und Schaden abzuwägen.
Nun zeige mir mal eine einzige Studie, welchen den Nutzen einer Impfung klar belegt.
Die Risiken dagegen sind oft genug dokumentiert.

Der Nutzen wurde Dir verschiedentlich in dem Strang präsentiert, Du willst es nur nicht zur Kenntnis nehmen.

Registrierter
16.11.2011, 18:07
Der Nutzen wurde Dir verschiedentlich in dem Strang präsentiert, Du willst es nur nicht zur Kenntnis nehmen.

Wir wollen doch nicht auf der Ebene von Anekdoten diskutieren, Schätzchen.
MEDLINE ist die Datenbasis mit weltweit allen relevanten Studien.

So. Nun bitte ich um Doppelblindstudien, welche glasklar den Nutzen von Impfungen belegen.
Viel Spass beim recherchieren.
Du wärst nicht die Erste, welche ein paar Wochen oder gar Monate Lebenszeit in diese vergebliche Suche investiert.

Fang doch einfach mal bei der ursprünglichen Strangüberschrift an: Grippeimpfung.
Inzwischen sind wir ja bei Masern angelangt.
Ein wahres Verbrechen, Kinder gegen die natürlichste Kinderkrankheit zu impfen und ihnen Formaldehyd, Aluminiumhydroxid und allerlei Impfverstärker ins Nervensystem zu injizieren. denn landen am Ende die meisten Schadstoffe: Niere, Leber, Nervensystem.

Die rücksichtslosen Mütter kümmert das oft wenig.
die betrachten Ihr Kind wie ein Auto, welches man bei einem Defekt einfach in der Werkstatt abgibt.
der Arzt, welcher per Impfung die Schäden anrichtete, soll dann schliesslich plötzlich deren Schäden beheben.
Leider leiden die betroffenen Kinder meist ein Leben lang an den Impffolgen und dem Impfwahn ihrer rücksichtslosen Rabenmütter, denen Verantwortung und Mutterliebe ein fremdwort in unserer Egoisten- und Konsumgesellschaft geworden ist.

Die meisten reagieren wie Du: spricht man sie auf die Risiken des Impfwahns an, reagieren sie oft pikiert bis hin zu aggressiv.
sie können sich selbst gegenüber nicht zugeben, dass sie eben die Verantwortung für das Wohl ihres Kindes nicht einfach einem Weisskittel übergeben können und stattdessen als Mutter IMMER selber verantwortlich dafür sind und entsprechend zu handeln haben.

So ist es seit Millionen von Jahren, seit es Mütter gibt.

Registrierter
16.11.2011, 18:22
1 von 200 Masernkranken entwickelt SSPE.

http://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/M/Masern/Masern.html

Furchtbar:

SSPE - eine vergessene Folge von Masern
...
(Propagandageschwafel der Pharmareligionblablubb..)
...


93,3 % der Kinder können bei der Schuleingangsuntersuchung die ers te Impfung nachweisen,(1) wodurch angeblich bei mindestens 90 % der Geimpften eine dauerhafte Immunität erzeugt wird.(2) Wie es in ei ner derart durchgeimpften Bevölkerung (WHO-Ziel ist eine Durchimp fungsrate von 95 %) zu solchen Wellen kommen kann, ist rätselhaft.
Es wird auch nicht erforscht, wie es sein kann, dass bei einer in der Regel harmlos verlaufenden Kinderkrankheit ganze 16 % der er fassten Erkrankten Komplikationen aufweisen, die eine Behandlung in einer Klinik notwendig machen.(3) Kann es wirklich am Impfstatus liegen? Beobachtungen in den armen Ländern der sog. Dritten Welt zeigen, dass vor allem der - durch die hygienischen Bedingungen und die Ernährungssituation beeinflusste - Allgemeinzustand das Ausmaß möglicher Komplikationen bestimmt.
...
Wir haben es also mit einer enormen Verschiebung der Erkrankung ins Erwachsenenalter zu tun. Der Preis dieser Entwicklung sind häufige re und schwerere Komplikationen, was von unseren Behörden und den Impfexperten jedoch nicht thematisiert wird, vermutlich, weil es dem "Impfgedanken" schaden könnte.
...
Gleichzeitig gibt es auch eine Verschiebung der Krankheit und der Komplikationen ins Säuglingsalter. Als die Mütter noch ungeimpft waren, gaben sie ihren Säuglingen den sog. "Nestschutz" mit, so dass sie mindestens mehrere Monate bis zu einem Jahr vor einer Masernerkrankung geschützt waren. Bei Säuglingen kamen Masern deshalb so gut wie nicht vor. In NRW sind jedoch 6 % der Patienten unter einem Jahr alt,(8) ihr Anteil bei den hospitalisierten Fällen liegt sogar bei 14 %!(3)
...
Laut den offiziellen Zahlen weiß man von etwa 10 % der Erkrankten, dass sie geimpft und von 79 %, dass sie ungeimpft waren.(8) Es ist jedoch völlig unsicher, ob dieses Verhältnis zwischen Geimpften und Ungeimpften stimmt, denn die meisten Ärzte scheuen sich davor, bei geimpften Kindern Masern zu diagnostizieren oder durch einen Labor test überprüfen zu lassen. Bei Ungeimpften hingegen ist man weniger zimperlich: Nur bei weniger als einem Drittel aller Fälle liegt ei ne Laborbestätigung der Diagnose vor. Andererseits wissen wir natürlich auch nicht, wie viele völlig komplikationslos verlaufende Fälle, ob geimpft oder ungeimpft, gar nicht erst zur Meldung kamen, weil die Eltern bzw. Betroffenen nicht zum Arzt gingen.

Wie dem auch sei: Wenn die Behörden eine Meldedunkelziffer ansprechen, dann ausschließlich die der ungeimpften Erkrankten. Wer weiß, vielleicht käme man bei einer systematischen Untersuchung sämtlicher (!) Erkrankungen mit Hautausschlägen sogar zu dem Ergebnis, dass die Geimpften in Wahrheit genau so stark betroffen sind wie die Ungeimpften? Denn eines muss man sich klar machen: Masernimpfstoffe mussten niemals den Beweis antreten, dass sie die Krankheit tatsächlich verhindern können. Bei der Zulassung eines Impfstoffs wird vielmehr der eher unsichere Antikörperspiegel als Ersatzmessgröße benutzt, systematische Nachkontrollen beim tatsächlichen Massen-Einsatz der Impfstoffe gibt es nicht!
...
http://www.impfkritik.de/masern/index.php

Broschüre:
Angst vor Masern?
http://www.impf-report.de/zeitschrift/bisherige/impf-report018.htm

Registrierter
16.11.2011, 18:28
Sind geimpfte Kinder gesünder? Erfahrungen eines langjährigen Arztes und Studien
http://www.youtube.com/watch?v=N_vI9OFN6c0

Ungeimpfte Kinder sind gesünder - Jetzt ist es amtlich!
http://www.youtube.com/watch?v=ivfv0YttOas


Schützt impfen – Nützt impfen – Schadet impfen ?
http://der-weg.org/gesundheit/impfung.html

Impfen: Das Geschäft mit der Angst
http://www.google.de/search?client=opera&rls=de&q=Dr+med+Gerhard+Buchwald,+Autor+von+'Impfung+-+Das+Gesch%C3%A4ft+mit+der+Angst'&sourceid=opera&ie=utf-8&oe=utf-8&channel=suggest

Registrierter
16.11.2011, 18:46
Eltern für Impfaufklärung
www.efi-online.de

kotzfisch
16.11.2011, 18:52
Nun einen Menschen überzeugen Deine Schachsinnsquellen ja.Dich.
Sonst zumindest keinen, der alle Tassen im Schrank hat.
Efi-online ist totale Scheisse und Deine putzige der weg.org Quelle ist etwas für
minderbemittelte Jesusknutscher.Selten so gelacht.Hast Du mehr davon?

Hahahaha.......Freue mich schon auf ne Fortsetzung!
Hopp! Hier ist das Stöckchen.

Fiji Mermaid
16.11.2011, 19:01
Warum verschreibt eigentlich der Arzt bei einer viralen Infektion ein Antibiotikum?

Weil er damit eine mögliche Superinfektion zu bekämpfen versucht. Natürlich helfen AB nicht gegen Viren, aber gegen bakterielle Begleiterkrankungen, die dem ohnehin schon geschwächten Patienten schaden könnten.

romeo1
16.11.2011, 19:08
Auch in der DDR war das volle Programm Standard.
Impfen ist, wie schon gesagt wurde, einfaches Training des Immunsystems.
Was soll daran schlimm sein?

---

Hast recht. Pflichtimpfprogramm hat unzählige Menschenleben gerettet. Nur Verschwörungstrottel und andere Unterbelichtete leugnen dies. Mögen diese Herrschaften konsequent sein und jeden Arztbesuch konsequent verweigern - natürliche Auslese sozusagen.

Registrierter
16.11.2011, 19:18
Weil er damit eine mögliche Superinfektion zu bekämpfen versucht. Natürlich helfen AB nicht gegen Viren, aber gegen bakterielle Begleiterkrankungen, die dem ohnehin schon geschwächten Patienten schaden könnten.

Gratuliere. Hausaufgabe bestanden.
Der Patient wird also einfach mit einem Medikament überschwemmt, obwohl unklar ist, ob er überhaupt gefährdet ist.

Dieses unsinnige Fluten ist inzwischen zum Prinzip jeder medikamentösen Therapie geworden.
Um an einer Ziel-Stelle einen Wirkstoff in der nötigen Plasmakonzentration hintransportiert zu bekommen, muss der gesamte Körper mit dieser Konzentration geflutet werden.

Das ist ungefähr so primitiv, wie jedesmal die gesamte Po-Ebene zu fluten, wenn in Turin oder Mailand ein Haus brennt.
Die Brandmeister würden sich Jahr für Jahr auf Kongressen treffen, wo sie stolz berichten, wie sie neue Techniken zum noch schnelleren Flute der Po-Ebene ge- und erfunden haben.

Bis eines Tages jemand kommt, der den Brandmeistern erzählt, dass man doch stattdessen auch mal probieren könnte, Brände im voraus zu verhindern und zum Beispiel an der Verbesserung des Brandschutzes forschen könnte.
Die Vertreter der Löschindustrie würde vermutlich aufschreien und umgehend den zuständigen Minister einbestellen, er möge doch bitte bedenken, wie wichtig die Arbeitsplätze in der Löschindustrie sind.

In der Zwischenzeit verdient die Löschindustrie Milliarden über Milliarden, weil sie sich längst in der Bauindustrie eingekauft hat, weil nach jeder Überschwemmung der Poebene zur Feuerlöschung ganze Städte wieder auf Vordermann gebracht werden müssen.

Registrierter
16.11.2011, 19:26
Hast recht. Pflichtimpfprogramm hat unzählige Menschenleben gerettet. Nur Verschwörungstrottel und andere Unterbelichtete leugnen dies. Mögen diese Herrschaften konsequent sein und jeden Arztbesuch konsequent verweigern - natürliche Auslese sozusagen.

Unnatürliche Auslese findet bei den armen Würstchen statt, die im zarten Alter von wenigen Monaten den Egoismen ihrer ihrer rücksichtslosen und religiös verquasten Eltern ausgesetzt sind, welche selbst nach dringlichsten Hinweisen auf die Impfrisiken sich standhaft einer Einschaltung des eigenen Verstandes widersetzen.
Interessanterweise ist dies typbezogen und schlägt sich auch in anderen Bereichen des Alltags nieder.
Deshalb danke für die Bestätigung.

Registrierter
16.11.2011, 19:28
Nun einen Menschen überzeugen Deine Schachsinnsquellen ja.Dich.
Sonst zumindest keinen, der alle Tassen im Schrank hat.
Efi-online ist totale Scheisse und Deine putzige der weg.org Quelle ist etwas für
minderbemittelte Jesusknutscher.Selten so gelacht.Hast Du mehr davon?

Hahahaha.......Freue mich schon auf ne Fortsetzung!
Hopp! Hier ist das Stöckchen.

Das 1543. inhaltslose Posting zum Thema.
Könntest Du Dich nicht freundlicherweise vorübergehend in den Sondermüllstrang verpieseln?

romeo1
16.11.2011, 19:42
Unnatürliche Auslese findet bei den armen Würstchen statt, die im zarten Alter von wenigen Monaten den Egoismen ihrer ihrer rücksichtslosen und religiös verquasten Eltern ausgesetzt sind, welche selbst nach dringlichsten Hinweisen auf die Impfrisiken sich standhaft einer Einschaltung des eigenen Verstandes widersetzen.
Interessanterweise ist dies typbezogen und schlägt sich auch in anderen Bereichen des Alltags nieder.
Deshalb danke für die Bestätigung.

Ich hoffe inständig, daß Du Dich der natürlichen Auslese stellst und niemals mehr einen Arzt aufsuchst.

Don
16.11.2011, 19:55
Ich schrieb Infektion, nicht Ausbruch der Krankheit.

Die werden du oder andere kaum mitbekommen. Daß du mit Pocken infiziert bist merkst du wenn du sie hast.

Fiji Mermaid
16.11.2011, 19:57
Gratuliere. Hausaufgabe bestanden.

Lass bitte diese Überheblichkeit. Im Normalfall weiß ich bei medizinischen und naturwissenschaftlichen Themen wovon ich rede.


Der Patient wird also einfach mit einem Medikament überschwemmt, obwohl unklar ist, ob er überhaupt gefährdet ist.

Schau mal, nehmen wir mal an, da ist ein immunsupprimierter Patient, der eine ambulant erworbene Pneumonie hat, die durch Pneumokokken hervorgerufen wurde. Sein Immunsystem ist geschwächt, die Abwehr läuft auf vollen Touren. Nun ist aber gerade Winterzeit, in der Bevölkerung steigen die Influenza-Infektionsraten. Man weiß in der Medizin, dass besonders Pneumokokken eine Influenza-Infektion aggressiver machen und dies ist der Fall, den ich mit Superinfektion meine und der kann durchaus schnell zum Tode des Patienten führen. Besonders wenn aus der Atemwegsinfektion noch eine Meningitis wird. In diesen Fällen ist die Gabe von Penicillin/Cephalosporin auf jeden Fall angebracht und lebensnotwendig.


Das ist ungefähr so primitiv, wie jedesmal die gesamte Po-Ebene zu fluten, wenn in Turin oder Mailand ein Haus brennt.
Die Brandmeister würden sich Jahr für Jahr auf Kongressen treffen, wo sie stolz berichten, wie sie neue Techniken zum noch schnelleren Flute der Po-Ebene ge- und erfunden haben. Bis eines Tages jemand kommt, der den Brandmeistern erzählt, dass man doch stattdessen auch mal probieren könnte, Brände im voraus zu verhindern und zum Beispiel an der Verbesserung des Brandschutzes forschen könnte. Die Vertreter der Löschindustrie würde vermutlich aufschreien und umgehend den zuständigen Minister einbestellen, er möge doch bitte bedenken, wie wichtig die Arbeitsplätze in der Löschindustrie sind. In der Zwischenzeit verdient die Löschindustrie Milliarden über Milliarden, weil sie sich längst in der Bauindustrie eingekauft hat, weil nach jeder Überschwemmung der Poebene zur Feuerlöschung ganze Städte wieder auf Vordermann gebracht werden müssen.

Wenn ich dich recht verstanden habe, willst du Krankheiten schon im Vorfeld verhindern. Welche Ideen hast du diesbezüglich dazu (außer gesunder Lebensführung)? Mich interessiert das brennend, ehrlich!

romeo1
16.11.2011, 20:05
Die werden du oder andere kaum mitbekommen. Daß du mit Pocken infiziert bist merkst du wenn du sie hast.

Nun ja, Pocken sind doch wohl ausgerottet worden und schlummern nur noch in einigen Labors.

Praktiker
16.11.2011, 20:07
Nun ja, Pocken sind doch wohl ausgerottet worden und schlummern nur noch in einigen Labors.

Ja ,- leider Gottes schlummern die hauptsächlich in den Labors der Militärs ,-
und die haben sicherlich nichts Gutes im Sinne :)

Don
16.11.2011, 20:16
Nun ja, Pocken sind doch wohl ausgerottet worden und schlummern nur noch in einigen Labors.

Nicht ganz. Es gibt durchaus vereinzelte Herde, zumindest von Indien ist mir das bekannt. Epidemien gibt es dort nur deshalb nicht weil die Leute nicht rumkommen und abgesondert werden wie Leprakranke. Die WHO weiß auch nicht alles. Das Problem bei Pocken, die ja frühers auch nicht ganze Länder entvölkerten, ist die extrem hohe Ansteckungsrate die damals vielleicht ein Dorf erwischte, durch die Bevölkerungsdichte und Mobilität heute aber um Potenzen gefährlicher ist.
Du hörst ja auch von Ebola seit Jahren nichts mehr. Was nicht bedeutet daß nicht morgen ein damit infizierter Neger aus dem Kongo auf dem Frankfurter Flughafen landen kann.

Fiji Mermaid
16.11.2011, 20:18
Ja ,- leider Gottes schlummern die hauptsächlich in den Labors der Militärs ,-
und die haben sicherlich nichts Gutes im Sinne :)

Ja, CDC und im VECTOR. Mir wäre es eigentlich lieber, sie würden sie ganz vernichten :). Bis jetzt wurde die völlige Vernichtung mit dem Argument unterlassen, dass man im Ernstfall keine Impfstoffe gegen Pocken herstellen könnte.

Fiji Mermaid
16.11.2011, 20:20
Nicht ganz. Es gibt durchaus vereinzelte Herde, zumindest von Indien ist mir das bekannt. Epidemien gibt es dort nur deshalb nicht weil die Leute nicht rumkommen und abgesondert werden wie Leprakranke.


Ehrlich? Das war mir völlig unbekannt. Offiziell war der letzte Mensch, der an Pocken erkrankte, ein indisches Kind, Mitte der 70er Jahre (von Laborunfällen mal abgesehen *hüstel*).

Praktiker
16.11.2011, 20:24
Ja, CDC und im VECTOR. Mir wäre es eigentlich lieber, sie würden sie ganz vernichten :). Bis jetzt wurde die völlige Vernichtung mit dem Argument unterlassen, dass man im Ernstfall keine Impfstoffe gegen Pocken herstellen könnte.

Stimmt ,- ein wahrhaft menschenfreundliches Argument ,-
und es hat so einen engelsgleichen Klang ,- wenn es aus den Militärlabors heraustönt.... :))

Ich erinnere mich,- vor einigen Jahren wollte man ernstlich auf Grönland ein paar guterhaltene Leichen
aus der Zeit der spanischen Grippe ausbuddeln,-
angeblich, um für den Falll des Falles einen Impfstoff für uns liebe Menschen zu haben....

Ich befürchte allerdings ,-
daß man
a: tatsächlich dieses Unternehmen durchführte und das man
b : wahrscheinlich einen guten biologischen Kampfstoff draus gewonnen hat ,- weil ich
c: nie wieder was davon zu lesen bekam...

Denkpoli
16.11.2011, 20:28
Die werden du oder andere kaum mitbekommen. Daß du mit Pocken infiziert bist merkst du wenn du sie hast.

Die ersten sind verloren, klar. Die Zeitdifferenz sollte aber ausreichen, durch Massenimpfungen eine Epidemie zu verhindern.

Registrierter
16.11.2011, 20:59
Lass bitte diese Überheblichkeit. Im Normalfall weiß ich bei medizinischen und naturwissenschaftlichen Themen wovon ich rede.


Du auch?



Schau mal, nehmen wir mal an, da ist ein immunsupprimierter Patient,


Warum immer mit Extremen argumentieren?



der eine ambulant erworbene Pneumonie hat, die durch Pneumokokken hervorgerufen wurde. Sein Immunsystem ist geschwächt, die Abwehr läuft auf vollen Touren. Nun ist aber gerade Winterzeit, in der Bevölkerung steigen die Influenza-Infektionsraten. Man weiß in der Medizin, dass besonders Pneumokokken eine Influenza-Infektion aggressiver machen und dies ist der Fall, den ich mit Superinfektion meine und der kann durchaus schnell zum Tode des Patienten führen. Besonders wenn aus der Atemwegsinfektion noch eine Meningitis wird. In diesen Fällen ist die Gabe von Penicillin/Cephalosporin auf jeden Fall angebracht und lebensnotwendig.


So. Und was sind die Schäden, welche dadurch angerichtet werden?
Wieviel Tote nimmt man dafür billigend inkauf?
Weisst Du, wieviel nosokomiale Infektionen jährlich Menschen sterben lasen?
Wieviel unqualifizierte AB-Gaben Menschen sterben und leiden lassen?

Zusätzlich zu den weiteren schweren Fällen, welche schliesslich mit Niereninsuffizienz etc enden?



Wenn ich dich recht verstanden habe, willst du Krankheiten schon im Vorfeld verhindern. Welche Ideen hast du diesbezüglich dazu (außer gesunder Lebensführung)? Mich interessiert das brennend, ehrlich!

Wie würdest Du denn die Sache angehen?
Angenommen, Du wärst ab morgen Gesundheitsministerin, und zwar garantiert für die nächsten zwei Legislaturperioden, damit Du Dich richtig austoben kannst.
WAS wären Deine ersten Massnahmen?

Registrierter
16.11.2011, 21:02
Stimmt ,- ein wahrhaft menschenfreundliches Argument ,-
und es hat so einen engelsgleichen Klang ,- wenn es aus den Militärlabors heraustönt.... :))

Ich erinnere mich,- vor einigen Jahren wollte man ernstlich auf Grönland ein paar guterhaltene Leichen
aus der Zeit der spanischen Grippe ausbuddeln,-
angeblich, um für den Falll des Falles einen Impfstoff für uns liebe Menschen zu haben....

Ich befürchte allerdings ,-
daß man
a: tatsächlich dieses Unternehmen durchführte und das man
b : wahrscheinlich einen guten biologischen Kampfstoff draus gewonnen hat ,- weil ich
c: nie wieder was davon zu lesen bekam...

spanische Grippe. Hahahaha.

Praktiker
16.11.2011, 21:06
spanische Grippe. Hahahaha.

Was war so lustig an der spanischen Grippe ?

kotzfisch
16.11.2011, 21:07
Köstlich, wie Du Dich lächerlich machst.Keine Ahnung aber sinnlos dahergeschwätzt.

Bitte ein paar Deiner "Quellen" Lachnachschub ist vonnöten.

kotzfisch
16.11.2011, 21:30
Fakten sind folgende:

Durch den Fortschritt der Medizin standen viele Infektionskrankheiten vor der Ausrottung.
Die Pocken sind offiziell ausgerottet.Die Malaria stand wegen seuchenhygienischer Maßnahmen (DDT)
kurz vor der Ausrottung, erlebt aber wegen der damals 1968/70 aufkommenden Umwelthysterie eine
furchtbare Auferstehung.(R.Carson: der stumme Frühling; als Referenzwerk der Betroffenheitsindustrie).
Masern, auch die kleine Pest genannt, HATTE kaum noch Chancen, wird aber durch die Ignoranz dummdreister
Impfverweigerer immer stärker.

Die saisonalen Grippetoten schwanken in den letzten Jahrzehnten zwischen 19 bis 30000 Toten pro Jahr.
(Je nach Impfeifer bzw. Aggressivität des saisonalen Typus).

Impfungen insgesamt haben dazu beigetragen, die allgemeine Lebenserwartung erheblich ansteigen zu lassen.

Das Vorsorgeprinzip kann hier nicht umgekehrt angewandt werden, das ist ein Logikfehler.

letztlich geht es Fanatikern, um ihre Selbstbestätigung: Es geht darum, dass sie scheinbar Sachverhalte durchschauen,
die die ach so verblödete Masse infolge einer obskuren, weltumspannenden Propaganda nicht durchschaut.

Sie sind also die klügeren, die aufgeklärteren Menschen, die sich durch besondere Verstandesschärfe abheben.(wollen).

So weit die VTheorie: in Wirklichkeit sind sie jedoch außerordentlich paranoide, schlechtinformierte Zeitgenossen, die sich mit den
Grundlagen gar nicht wirklich befassen wollen und gerne in ihrer Pose verharren.

Insofern verdienen sie unser Mitleid.

Die Petze
16.11.2011, 21:36
Wenn Sie und andere Figuren wie Petze auch medizinische Massnahmen wie Narkose oder Bluttransfusionen verweigern würden, könnte ich Ihnen glauben.

Es geht nicht um eine Verteufelung der schulmedizinischen Maßnahmen in einem Notfall oder bei operativen Eingriffen....
Geh und lass dich impfen...gegen Gedankenspastik....aber nur die quecksilberhaltige....:))

kotzfisch
16.11.2011, 21:48
Dann unterlasse Du es Natrium und Chlor in Dein Essen zu streuen.
Giftmischer!

Marx
16.11.2011, 21:53
Dann unterlasse Du es Natrium und Chlor in Dein Essen zu streuen.
Giftmischer!

Gerade die Massenimpfungen gegen diese gefährlichen Krankheiten hatten eine positive Wirkung. das dieses im angeblichen Namen der "Selbstbestimmung" geopfert wurde, das ist der Skandal.

Don
16.11.2011, 21:54
Ehrlich? Das war mir völlig unbekannt. Offiziell war der letzte Mensch, der an Pocken erkrankte, ein indisches Kind, Mitte der 70er Jahre (von Laborunfällen mal abgesehen *hüstel*).

Ja, offiziell.

Nur witzig daß ich in der Times of India Mitte der Neunziger ein aktuelles Photo eines mit Pockenpusteln übersähten Kindes sah. Soweit ich mich erinnere war das in Nagaland und es war wohl ein Kaff dort isoliert worden.
Man kann Viren oder Bakterien nicht "ausrotten". Auch wenn keine akuten Infektionsfälle bekannt sind schlummern die irgendwo. Man kann die Infektionskette durchbrechen was eben durch Durchimpfung errecht wird. Irgendwer der sich Pocken einfängt kriegt sie dann nicht und kann sie auch nicht übertragen.
Wenn aber diese Immunisierung der Bevölkerung einen gewissen Prozentsatz unterschreitet ist schnell Action angesagt. Deshalb hegt und pflegt man die Stämme, eben weil Mikrobiologen wissen daß der Begriff Ausrottung hier völlig daneben ist.

kotzfisch
16.11.2011, 22:00
Gerade die Massenimpfungen gegen diese gefährlichen Krankheiten hatten eine positive Wirkung. das dieses im angeblichen Namen der "Selbstbestimmung" geopfert wurde, das ist der Skandal.

Marx: ich kann Dir hier aus seuchenmedizinischer Sicht zum ersten Mal zustimmen.
Je mehr geimpfte Personen, desto geringer die Chancen der weitergabe, was völlig logisch ist.
Eine Systematik, die die Gesundheitswesen der soz. Länder auch sehr wohl verstanden hatten.

kotzfisch
16.11.2011, 22:00
@Don: Das ist sehr interessant.Quelle wird wohl schwierig, denke ich?

Die Petze
16.11.2011, 22:06
Marx: ich kann Dir hier aus seuchenmedizinischer Sicht zum ersten Mal zustimmen.
Je mehr geimpfte Personen, desto geringer die Chancen der weitergabe, was völlig logisch ist.
Eine Systematik, die die Gesundheitswesen der soz. Länder auch sehr wohl verstanden hatten.

Du propagierst hier Impfzwang....Du beschissene Soze...:))
Jeder Ungeimpfte müsste doch nach deiner Logik infiziert werden...und Geimpfte sind geschützt....
....also laß doch die Impfgegner sterben, liegt doch in deiner Logik begraben und müsste dir gerade recht kommen...
Alle anderen ohne Plan, werden sowieso in die Impfung getrieben.....

Die Petze
16.11.2011, 22:06
Darwin strikes back..........:lach:

Marx
16.11.2011, 22:07
Ja, offiziell.

Nur witzig daß ich in der Times of India Mitte der Neunziger ein aktuelles Photo eines mit Pockenpusteln übersähten Kindes sah. Soweit ich mich erinnere war das in Nagaland und es war wohl ein Kaff dort isoliert worden.
Man kann Viren oder Bakterien nicht "ausrotten". Auch wenn keine akuten Infektionsfälle bekannt sind schlummern die irgendwo. Man kann die Infektionskette durchbrechen was eben durch Durchimpfung errecht wird. Irgendwer der sich Pocken einfängt kriegt sie dann nicht und kann sie auch nicht übertragen.
Wenn aber diese Immunisierung der Bevölkerung einen gewissen Prozentsatz unterschreitet ist schnell Action angesagt. Deshalb hegt und pflegt man die Stämme, eben weil Mikrobiologen wissen daß der Begriff Ausrottung hier völlig daneben ist.

Pockenviren wurden auch schon als Biologische Waffe benutzt (Amerika) und das der Aids Virus so natürlich sein soll, möchte ich bezweifeln, die Variante der künstlichen Entstehung und vorsätzlichen Verbreitung halte ich eher für wahrscheinlich.

Marx
16.11.2011, 22:08
Du propagierst hier Impfzwang....Du beschissene Soze...:))
Jeder Ungeimpfte müsste doch nach deiner Logik infiziert werden...und Geimpfte sind geschützt....
....also laß doch die Impfgegner sterben, liegt doch in deiner Logik begraben und müsste dir gerade recht kommen...
Alle anderen ohne Plan, werden sowieso in die Impfung getrieben.....

Du erzählst einfach Scheiße.

Die Petze
16.11.2011, 22:13
Du erzählst einfach Scheiße.

Gutes Argument, für einen Argumentenlosen....

kotzfisch
16.11.2011, 22:17
Die disziplinlos Ungeimpften und das meint Marx mit "Scheisse", übertragen Keime ohne evtl. selbst zu erkranken, Du Petze, hast offenkundig NICHTS verstanden und bezeichnest mich als "Soze", was für mich natürlich eine maximalmögliche Beleidigung ist, wie Du sehr wohl weißt.

Der soz. Kollege hat hier aber absolut recht (III.) wenn er indirekt anmerkt, welche Verantwortungslosigkeit in Eurer Unterlassung steckt.

kotzfisch
16.11.2011, 22:17
Du kapierst nichts, Du weißt nichts.
Ende.

Die Petze
16.11.2011, 22:23
Du kapierst nichts, Du weißt nichts.
Ende.

Oh doch....ich hab sehrwohl verstanden....SOZE.....:D

melamarcia75
16.11.2011, 22:30
Die disziplinlos Ungeimpften und das meint Marx mit "Scheisse", übertragen Keime ohne evtl. selbst zu erkranken

Wuerden sie nur selbst erkranken waere das einfach (positiver) Selektionsdruck

kotzfisch
16.11.2011, 22:33
Ja eben, Melamarcia..

Die Petze
16.11.2011, 22:37
Wuerden sie nur selbst erkranken waere das einfach (positiver) Selektionsdruck

Erkläre mir doch mal bitte, wer wie was der Unterschied zwischen geimpften und ungeimpften Germspreadern ist...?

Es ist nicht gesagt, dass inkubierende Ungeimpfte die Keime mehr streuen als Geimpfte....

kotzfisch
16.11.2011, 22:42
Doch.Ist es. Du hast wie gewöhnlich keine Ahnung von der Materie.Bullshit Bingo.
Der Idiot- IDIOTOS wurde im alten Griechenland als derjenige definiert, der zu allem eine Meinung hat, jedoch
keine Ahnung.Erkenne Dich wieder.

kotzfisch
16.11.2011, 22:43
Und jetzt ist es gut.DFTT.

melamarcia75
16.11.2011, 22:47
Erkläre mir doch mal bitte, wer wie was der Unterschied zwischen geimpften und ungeimpften Germspreadern ist...?

Es ist nicht gesagt, dass inkubierende Ungeimpfte die Keime mehr streuen als Geimpfte....

Wenn durch die Einfuehrung der Impfung die Maserninzidenz signifikant reduziert wurde beinhaltet das naturgemaess dass auch das Germspreaden verringert wurde, nicht? ;)

Die Petze
16.11.2011, 22:49
Doch.Ist es. Du hast wie gewöhnlich keine Ahnung von der Materie.Bullshit Bingo.
Der Idiot- IDIOTOS wurde im alten Griechenland als derjenige definiert, der zu allem eine Meinung hat, jedoch
keine Ahnung.Erkenne Dich wieder.

Tut mir leid...du gibst mir wirklich keine Chance, mich zu berichtigen....immer fehlen mir deine Quellen....
...und wenn du (meist) etwas behauptest, und ich forsche nach...finde ich eher meine Aussage bestätigt...
Ist dir das auch schon aufgefallen, potentieller Zwangsimpfer ?...

Naja in insofern....is gut...

melamarcia75
16.11.2011, 22:52
Tut mir leid...du gibst mir wirklich keine Chance, mich zu berichtigen....immer fehlen mir deine Quellen....
...und wenn du (meist) etwas behauptest, und ich forsche nach...finde ich eher meine Aussage bestätigt...
Ist dir das auch schon aufgefallen, potentieller Zwangsimpfer ?...

Naja in insofern....is gut...

measles+vaccination+effectiveness auf pubmed eingeben... lesen bildet ;)

Die Petze
16.11.2011, 22:52
Wenn durch die Einfuehrung der Impfung die Maserninzidenz signifikant reduziert wurde beinhaltet das naturgemaess dass auch das Germspreaden verringert wurde, nicht? ;)

Bei mir half zB eine Impfung nicht...ich erkrankte trotzdem....

melamarcia75
16.11.2011, 22:58
Bei mir half zB eine Impfung nicht...ich erkrankte trotzdem....

was sagt ein Einzelfall aus? Stichwort: Herdenimmunität.... die wegen schizophrener Eltern leider teilweise nicht vorhanden ist ;)

Die Petze
16.11.2011, 23:20
was sagt ein Einzelfall aus? Stichwort: Herdenimmunität.... die wegen schizophrener Eltern leider teilweise nicht vorhanden ist ;)

Ich bin kein Einzelfall...und MMR wurden früher als Kinderkrankheiten bezeichnet und zählten als eine Art Initiationskrankheiten....ohne Impfung...
...die Meisten überlebten und leben sogar heute noch als gesunde Menschen :))

Registrierter
17.11.2011, 03:29
Du kapierst nichts, Du weißt nichts.
Ende.

Schau mal in den Spiegel.
Schade, dass der Spiegel das Vakuum zwischen Deinen Ohren nicht abbildet.

Registrierter
17.11.2011, 03:34
Wuerden sie nur selbst erkranken waere das einfach (positiver) Selektionsdruck

Das traurige ist ja, dass selbst die Geimpften erkranken, was unsere religiös verquasten Impfsektenanhänger leider nicht zur Kenntnis nehmen, ebensowenig wie die vielen Fälle von Impfschäden, welche von einfachen Lähmungen über lebenslange Immundefekte bis zum schnellen und langsamen Tod reichen.

Leider haben sie ihren Verstand allesamt an der Garderobe abgegeben und wären in der Wissenschaft nicht mal zum Laborputzen zu gebrauchen, da sie kein diskriminatorisches Vermögen besitzen.
Auch Verantwortung für das eigene geschweige denn das Leben anderer geht ihnen völlig ab.
Deshalb sind diese verblendeten und fundamentalistischen Impfsektenanhänger einfach gefährlich und sollten so weit möglich unschädlich gemacht werden, indem man ihre Scheinargumente in der breiten Öffentlichkeit widerlegt.


Ein Standardautor der Impfkritiker :

Professor Gerhard Buchwald
Impfen: Das Geschäft mit der Angst
Kurzbeschreibung
Gesundheitsbehörden, Ärzte und Pharmaindustrie behaupten: Impfen schützt vor Krankheiten. Dr. med. Buchwald, ärztlicher Berater des "Schutzverbandes für Impfgeschädigte e.V. " behauptet: Impfen macht viele Menschen krank. Er informiert über Infektionskrankheiten, die dazu offiziell empfohlenen Impfungen und über typische Impfschadensfälle.

Dr. Buchwald handelt jede Impfung einzeln ab von Beginn an und zeigt akribisch auf, wie durch gezielte Impfungen z.B. bei Pockenfällen in Deutschland die Impfung nicht nur nicht gewirkt hat, sondern sogar geschadet hat. Wie Tausende zu Beginn der Impfwütigkeit zugrunde gingen (in England), wie ein Immundefizienz-Virus der Affen durch die Züchtung von Impfstoffen zum für den Menschen gefährlichen HIV werden konnte. Er zeigt auf, dass der Rückgang der Pocken, Tuberkulose, Diphterie, Kinderlähmung, kurz aller früher gefährlichen Erkrankungen in keinem Fall auf das Einwirken von Impfungen zurückzuführen war (im Gegenteil, der Rückgang von Morbidität und Sterblichkeit wurde durch das Einsetzten von Masseninmpfungen meist sogar verlangsamt), sondern einzig und allein auf verbesserte hygienische und soziale Verhältnisse.

Über den Autor
Dr. med. Gerhard Buchwald (geb. 1920) gilt als der beste Kenner der Impfproblematik im deutschsprachigen Raum. Er studierte Medizin in Königsberg, Danzig und Jena. Nach seiner Promotion in Hamburg qualifizierte er sich zum Facharzt für Lungenkrankheiten und Innere Medizin und erlangte die Zusatzqualifikationen Arzt für Naturheilverfahren, Badearzt sowie Arzt für Sozialmedizin. Von 1970 bis 1982 Oberarzt an der Klinik Franken, Bad Steben. 1982 bis 1989 Chefarzt der Klinik am Park, Bad Steben. Dr. Buchwald war fast fünf Jahrzehnte lang ärztlicher Berater des Schutzverbandes für Impfgeschädigte e.V.
http://www.amazon.de/Impfen-Das-Geschäft-mit-Angst/dp/3426870312

Registrierter
17.11.2011, 04:25
Young girl left unable to talk or walk, sleeps 23 hours a day after getting Cervarix vaccine for HPV
Lucy Hinks’ parents, Steve and Pauline, say their 13-year-old daughter used to be a straight-A student with an excellent school attendance record, and a penchant and adeptness for math. Everything changed, however, after Lucy received her third installment of the HPV vaccine Cervarix back in May, which has left her in a near-vegetative state and in need of 24-hour care and monitoring.
http://www.prisonplanet.com/young-girl-left-unable-to-talk-or-walk-sleeps-23-hours-a-day-after-getting-cervarix-vaccine-for-hpv.html

Daphne
17.11.2011, 05:34
nun ja, so gesehen, könnten sie gerade frisch geipft die ungeimpften Babys auch anstecken....


Das ist Unsinn ..... das Impfmaterial ist Totimpfstoff, bzw. besteht nur aus Kleinstpartikeln des Erregers (z.B. nur aus der Hülle des Erregers).
Dem Umfeld kann somit nichts passieren.
Auch der Polioimpfstoff nach Sabin, ein Lebendimpfstoff, wird seit Ende der 90-er in Europa nicht mehr angewendet und wurde gegen den Totimpfstoff nach Salk ausgetauscht.

romeo1
17.11.2011, 05:46
Nicht ganz. Es gibt durchaus vereinzelte Herde, zumindest von Indien ist mir das bekannt. Epidemien gibt es dort nur deshalb nicht weil die Leute nicht rumkommen und abgesondert werden wie Leprakranke. Die WHO weiß auch nicht alles. Das Problem bei Pocken, die ja frühers auch nicht ganze Länder entvölkerten, ist die extrem hohe Ansteckungsrate die damals vielleicht ein Dorf erwischte, durch die Bevölkerungsdichte und Mobilität heute aber um Potenzen gefährlicher ist.
Du hörst ja auch von Ebola seit Jahren nichts mehr. Was nicht bedeutet daß nicht morgen ein damit infizierter Neger aus dem Kongo auf dem Frankfurter Flughafen landen kann.

Interessant, das hatte ich nicht gewußt. Im Gegensatz zu registrierten Spinnern maße ich mir aber nicht an, über jedes Thema umfassend bescheid zu wissen.

Chronos
17.11.2011, 05:52
Das traurige ist ja, dass selbst die Geimpften erkranken, was unsere religiös verquasten Impfsektenanhänger leider nicht zur Kenntnis nehmen, ebensowenig wie die vielen Fälle von Impfschäden, welche von einfachen Lähmungen über lebenslange Immundefekte bis zum schnellen und langsamen Tod reichen.

Leider haben sie ihren Verstand allesamt an der Garderobe abgegeben und wären in der Wissenschaft nicht mal zum Laborputzen zu gebrauchen, da sie kein diskriminatorisches Vermögen besitzen.
Auch Verantwortung für das eigene geschweige denn das Leben anderer geht ihnen völlig ab.
Deshalb sind diese verblendeten und fundamentalistischen Impfsektenanhänger einfach gefährlich und sollten so weit möglich unschädlich gemacht werden, indem man ihre Scheinargumente in der breiten Öffentlichkeit widerlegt.
(gekürzt)
Du erzählst hier den gleichen unrealistischen, hirnrissigen Verschwörungsquatsch wie seinerzeit den Blödsinn von der amerikanischen HAARP-Kurzwellenanlage, die angeblich das Fukushima-Beben ausgelöst haben soll.

Bei soviel waffenscheinpflichtigem Unfug kann man schon nicht mehr lachen...

Merkst Du eigenlich nicht mehr, wie weit entfernt Du schon neben der Spur stolperst?

harlekina
17.11.2011, 07:28
Ja, CDC und im VECTOR. Mir wäre es eigentlich lieber, sie würden sie ganz vernichten :). Bis jetzt wurde die völlige Vernichtung mit dem Argument unterlassen, dass man im Ernstfall keine Impfstoffe gegen Pocken herstellen könnte.

Dann hoffe ich nicht, dass es im Falle eines erneuten Ausbruchs um einen mutierten Stamm handelt, bei dem sie erst wieder das Gegenmittel suchen müssen.

harlekina
17.11.2011, 07:28
Was war so lustig an der spanischen Grippe ?

Das war der wahre Sieger des WK I.

melamarcia75
17.11.2011, 07:30
Das traurige ist ja, dass selbst die Geimpften erkranken, was unsere religiös verquasten Impfsektenanhänger leider nicht zur Kenntnis nehmen, ebensowenig wie die vielen Fälle von Impfschäden, welche von einfachen Lähmungen über lebenslange Immundefekte bis zum schnellen und langsamen Tod reichen.

Leider haben sie ihren Verstand allesamt an der Garderobe abgegeben und wären in der Wissenschaft nicht mal zum Laborputzen zu gebrauchen, da sie kein diskriminatorisches Vermögen besitzen.
Auch Verantwortung für das eigene geschweige denn das Leben anderer geht ihnen völlig ab.
Deshalb sind diese verblendeten und fundamentalistischen Impfsektenanhänger einfach gefährlich und sollten so weit möglich unschädlich gemacht werden, indem man ihre Scheinargumente in der breiten Öffentlichkeit widerlegt.


Ein Standardautor der Impfkritiker :

Professor Gerhard Buchwald
Impfen: Das Geschäft mit der Angst
Kurzbeschreibung
Gesundheitsbehörden, Ärzte und Pharmaindustrie behaupten: Impfen schützt vor Krankheiten. Dr. med. Buchwald, ärztlicher Berater des "Schutzverbandes für Impfgeschädigte e.V. " behauptet: Impfen macht viele Menschen krank. Er informiert über Infektionskrankheiten, die dazu offiziell empfohlenen Impfungen und über typische Impfschadensfälle.

Dr. Buchwald handelt jede Impfung einzeln ab von Beginn an und zeigt akribisch auf, wie durch gezielte Impfungen z.B. bei Pockenfällen in Deutschland die Impfung nicht nur nicht gewirkt hat, sondern sogar geschadet hat. Wie Tausende zu Beginn der Impfwütigkeit zugrunde gingen (in England), wie ein Immundefizienz-Virus der Affen durch die Züchtung von Impfstoffen zum für den Menschen gefährlichen HIV werden konnte. Er zeigt auf, dass der Rückgang der Pocken, Tuberkulose, Diphterie, Kinderlähmung, kurz aller früher gefährlichen Erkrankungen in keinem Fall auf das Einwirken von Impfungen zurückzuführen war (im Gegenteil, der Rückgang von Morbidität und Sterblichkeit wurde durch das Einsetzten von Masseninmpfungen meist sogar verlangsamt), sondern einzig und allein auf verbesserte hygienische und soziale Verhältnisse.

Über den Autor
Dr. med. Gerhard Buchwald (geb. 1920) gilt als der beste Kenner der Impfproblematik im deutschsprachigen Raum. Er studierte Medizin in Königsberg, Danzig und Jena. Nach seiner Promotion in Hamburg qualifizierte er sich zum Facharzt für Lungenkrankheiten und Innere Medizin und erlangte die Zusatzqualifikationen Arzt für Naturheilverfahren, Badearzt sowie Arzt für Sozialmedizin. Von 1970 bis 1982 Oberarzt an der Klinik Franken, Bad Steben. 1982 bis 1989 Chefarzt der Klinik am Park, Bad Steben. Dr. Buchwald war fast fünf Jahrzehnte lang ärztlicher Berater des Schutzverbandes für Impfgeschädigte e.V.
http://www.amazon.de/Impfen-Das-Geschäft-mit-Angst/dp/3426870312

Der Typ war innerhalb der Medizin relativ isoliert. Die internationalen Leitlinien empfehlen die MMR-Impfung und die evidence besagt dass dadurch schon viele Todesfaelle und vor allem viele Faelle permanenter Disabilitaet (Intelligenzminderung) vermieden wurden. Die Statistiken sprechen eine klare Sprache, ueber Nummern braucht man nicht diskutieren.

melamarcia75
17.11.2011, 07:36
Young girl left unable to talk or walk, sleeps 23 hours a day after getting Cervarix vaccine for HPV
Lucy Hinks’ parents, Steve and Pauline, say their 13-year-old daughter used to be a straight-A student with an excellent school attendance record, and a penchant and adeptness for math. Everything changed, however, after Lucy received her third installment of the HPV vaccine Cervarix back in May, which has left her in a near-vegetative state and in need of 24-hour care and monitoring.
http://www.prisonplanet.com/young-girl-left-unable-to-talk-or-walk-sleeps-23-hours-a-day-after-getting-cervarix-vaccine-for-hpv.html

Tja, wo sind die Belege fuer eine kausale Korrelation?

Cinnamon
17.11.2011, 07:49
Nicht ganz. Es gibt durchaus vereinzelte Herde, zumindest von Indien ist mir das bekannt. Epidemien gibt es dort nur deshalb nicht weil die Leute nicht rumkommen und abgesondert werden wie Leprakranke. Die WHO weiß auch nicht alles. Das Problem bei Pocken, die ja frühers auch nicht ganze Länder entvölkerten, ist die extrem hohe Ansteckungsrate die damals vielleicht ein Dorf erwischte, durch die Bevölkerungsdichte und Mobilität heute aber um Potenzen gefährlicher ist.
Du hörst ja auch von Ebola seit Jahren nichts mehr. Was nicht bedeutet daß nicht morgen ein damit infizierter Neger aus dem Kongo auf dem Frankfurter Flughafen landen kann.

Das sollte doch dazu veranlassen, endlich wieder hierzulande die gute alte Quarantäne einzuführen für Reisende, die aus solchen Gebieten kommen. Dann verbreiten sich solche Krankheiten nicht mehr ohne weiteres.

Praktiker
17.11.2011, 07:57
[QUOTE=harlekina;4973300]Das war der wahre Sieger des WK I.[/QUOT

Eben,-
und aus diesem Grund verstehe ich das höhnische Gelächter und das dumme esoterische Geschwätz eineiger unregistrierter User nicht,-
die sich hier mit ihrem Halbwissen hervortun und jede sachliche Diskussion im Keime ersticken möchten...



Mit diesem WIKIPEDIA-Eintrag verabschiede ich mich als bekennender Laie ,-
bevor hier wieder Fische beginnen,- zu kotzen...


1951 hatte der damalige Doktorand (http://de.wikipedia.org/wiki/Doktor) und später als Pathologe (http://de.wikipedia.org/wiki/Pathologie) tätige Johan Hultin (http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Johan_Hultin&action=edit&redlink=1) Gewebeproben aus einem Massengrab von Grippeopfern im Permafrostboden (http://de.wikipedia.org/wiki/Permafrostboden) von Alaska (http://de.wikipedia.org/wiki/Alaska) exhumiert (http://de.wikipedia.org/wiki/Exhumierung), jedoch keine Influenzaviren nachweisen können. 1997 beschaffte er sich eine Erlaubnis der auf der Halbinsel Seward (http://de.wikipedia.org/wiki/Seward_(Alaska)) gelegenen Gemeinde zur erneuten Exhumierung. Von vier Toten wurden Proben aus dem Lungengewebe entnommen, aus einer davon konnten Bruchstücke der Grippevirus-Gene (http://de.wikipedia.org/wiki/Gen) isoliert werden. Schließlich gelang es, das komplette Genom des Erregers der Spanischen Grippe zu sequenzieren (http://de.wikipedia.org/wiki/DNA-Sequenzierung). Dieselbe Forschergruppe des Instituts für Pathologie der US-Streitkräfte in Rockville (http://de.wikipedia.org/wiki/Rockville_(Maryland)) isolierte zudem 1996 und 1997 unter der Leitung von Jeffery Taubenberger (http://de.wikipedia.org/wiki/Jeffery_Taubenberger) Teile des Grippevirus aus unterschiedlichen Gewebeproben, die von der US-Armee aus dem Ersten Weltkrieg aufbewahrt wurden.

1951 hatte der damalige Doktorand (http://de.wikipedia.org/wiki/Doktor) und später als Pathologe (http://de.wikipedia.org/wiki/Pathologie) tätige Johan Hultin (http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Johan_Hultin&action=edit&redlink=1) Gewebeproben aus einem Massengrab von Grippeopfern im Permafrostboden (http://de.wikipedia.org/wiki/Permafrostboden) von Alaska (http://de.wikipedia.org/wiki/Alaska) exhumiert (http://de.wikipedia.org/wiki/Exhumierung), jedoch keine Influenzaviren nachweisen können. 1997 beschaffte er sich eine Erlaubnis der auf der Halbinsel Seward (http://de.wikipedia.org/wiki/Seward_(Alaska)) gelegenen Gemeinde zur erneuten Exhumierung. Von vier Toten wurden Proben aus dem Lungengewebe entnommen, aus einer davon konnten Bruchstücke der Grippevirus-Gene (http://de.wikipedia.org/wiki/Gen) isoliert werden. Schließlich gelang es, das komplette Genom des Erregers der Spanischen Grippe zu sequenzieren (http://de.wikipedia.org/wiki/DNA-Sequenzierung). Dieselbe Forschergruppe des Instituts für Pathologie der US-Streitkräfte in Rockville (http://de.wikipedia.org/wiki/Rockville_(Maryland)) isolierte zudem 1996 und 1997 unter der Leitung von Jeffery Taubenberger (http://de.wikipedia.org/wiki/Jeffery_Taubenberger) Teile des Grippevirus aus unterschiedlichen Gewebeproben, die von der US-Armee aus dem Ersten Weltkrieg aufbewahrt wurden.

kotzfisch
17.11.2011, 08:28
Das Thema ist Masernalarm in Deutschland.

Daphne
17.11.2011, 09:49
Das war der wahre Sieger des WK I.

Ja, das ist sehr gut möglich.
Vor einiger Zeit hab ich in einer Doku über die großen Infektionskrankheiten der Vergangenheit mitbekommen dass inzwischen sogar einige Historiker davon ausgehen dass die Spanische Grippe mit kriegsentscheidend war. Die Soldaten sind nämlich zu Tausenden in den Lazzaretten an der Grippe gestorben.
Auch viele Infektionswege waren kriegsbedingt .... die Soldaten haben die Grippe im Fronturlaub in die Heimat gebracht, andere Soldaten haben sie aus dem Heimaturlaub an die Front gebracht.

harlekina
17.11.2011, 10:05
Ja, das ist sehr gut möglich.
Vor einiger Zeit hab ich in einer Doku über die großen Infektionskrankheiten der Vergangenheit mitbekommen dass inzwischen sogar einige Historiker davon ausgehen dass die Spanische Grippe mit kriegsentscheidend war. Die Soldaten sind nämlich zu Tausenden in den Lazzaretten an der Grippe gestorben.
Auch viele Infektionswege waren kriegsbedingt .... die Soldaten haben die Grippe im Fronturlaub in die Heimat gebracht, andere Soldaten haben sie aus dem Heimaturlaub an die Front gebracht.

Die Rede ist von 25 bis 50 Mio. Todesopfer.

Daphne
17.11.2011, 10:37
Die Rede ist von 25 bis 50 Mio. Todesopfer.

Das ist Wahnsinn.
Stell Dir mal so eine gewaltige Infektionswelle nur auf Europa beschränkt vor.
Der volkswirtschaftliche Schaden wäre nicht zu beziffern, die Krankenhäuser und Kliniken hätten dafür gar nicht die Kapazitäten und die Krankenversicherungen der westlichen Staaten wären finanziell am Ende.

Nanninga
17.11.2011, 10:38
Warum verschreibt eigentlich der Arzt bei einer viralen Infektion ein Antibiotikum?


Ich schrieb von Bronchitis und Lungenentzündung, nicht von viralen Infektionen.

Daphne
17.11.2011, 11:06
@ Registrierter

bei viralen Erkrankungen schleichen sich oft noch bakterielle Infekte ein .... die nutzen halt die Gunst der Stunde wenn das Immunsystem mit den Viren beschäftigt ist und grad nicht hinschaut.
Die Antibiose soll dann die bakteriellen Begleiterkrankungen zurückdrängen den die sind in vielen Fällen auch schwerwiegend .... Bronchitis, Lungenentzündung z.B.

pw75
17.11.2011, 11:47
Und wenn ich euer dummes, gefühlskaltes Geschwafel über natürliche Selektion höre, dann möchte ich euch bitten konsequent zu sein und im Falle einer Bronchitis oder Lungenentzündung nicht zum Arzt zu gehen,

joah, mache ich....und habe es schon mehrmals überlebt...
allerdings wenn ich dein trauriges Signatur anschaue, dann frage ich mich....wie schaffst du es in einem Satz etwas von Gefühlskalt zu schreiben....

den Balken in deinem Auge hast noch nicht mitbekommen, ne?!

Nanninga
17.11.2011, 12:14
joah, mache ich....und habe es schon mehrmals überlebt...

Ja, sicherlich, weil man sich Lungenentzüngungen auch so oft einfängt. Du hast bestimmt auch Antikörper gegen den HI-Virus gebildet.

pw75
17.11.2011, 12:28
Ja, sicherlich, weil man sich Lungenentzündungen auch so oft einfängt. .

ich hatte als pubertierendes Kind mehrmals Lungenentzündungen, weil ich die nie auskurierte und kaum sank der Fieber ich schon wieder rodeln war.
einmal war ich kurz davor mich zu verabschieden mit Fieber über 41....hat aber nicht funktioniert...nur die Kopfkinos in dem Delirium waren krass...die will ich nie mehr haben!

aber darum geht es nicht, ich beobachte die Diskussion hier und bewundere eure Aggressivität...

sachlich zu diskutieren seid ihr kaum in der Lage.....

by the way..wie der Zufall so will, so habe ich endlich nach 9 Jahren eine fette Erkältung eingefangen...vorgestern konnte ich kaum laufen, reichte aber bis zum Kaisers um mir Bio Zitrone und Honig zu kaufen, heute bin ich schon fast Beschwerdefrei...
ein Arzt hätte mich definitiv für mindestens 7 Tage krank hinbekommen.

Fiji Mermaid
17.11.2011, 12:30
Ja, offiziell.

Nur witzig daß ich in der Times of India Mitte der Neunziger ein aktuelles Photo eines mit Pockenpusteln übersähten Kindes sah. Soweit ich mich erinnere war das in Nagaland und es war wohl ein Kaff dort isoliert worden.
Man kann Viren oder Bakterien nicht "ausrotten". Auch wenn keine akuten Infektionsfälle bekannt sind schlummern die irgendwo. Man kann die Infektionskette durchbrechen was eben durch Durchimpfung errecht wird. Irgendwer der sich Pocken einfängt kriegt sie dann nicht und kann sie auch nicht übertragen.
Wenn aber diese Immunisierung der Bevölkerung einen gewissen Prozentsatz unterschreitet ist schnell Action angesagt. Deshalb hegt und pflegt man die Stämme, eben weil Mikrobiologen wissen daß der Begriff Ausrottung hier völlig daneben ist.

Also, ich habe mich heute kurz mit einem Arbeitskollegen aus der Viro unterhalten und er bestätigte mir, dass die "erneuten Pockenausbrüche" Affenpocken waren, die immer wieder mit den wirklich Variola-Pocken verwechselt werden, da sie gleiche Symptome zeigen und u.U. auch tödlich verlaufen können. Es gibt und gab keinen Pockenausbruch seit dem letzten Fall Ende der 70er Jahre. Das Variola-Virus ist ausgerottet, bis auf die eingefrorenen Virionen im CDC und Vector. Soweit ich weiß, wollte man sich 2011 beraten und entscheiden, was mit den Pockenviren passieren soll, ob diese Tagung schon stattgefunden hat und zu welchem Ergebnis sie gekommen sind, entzieht sich leider meiner Erkenntnis, aber ich werde mich mal umhören, mich interessiert das nämlich auch.

Fiji Mermaid
17.11.2011, 12:34
Dann hoffe ich nicht, dass es im Falle eines erneuten Ausbruchs um einen mutierten Stamm handelt, bei dem sie erst wieder das Gegenmittel suchen müssen.

Solange diese Viren nicht also Biowaffen missbraucht werden, wird es keinen Ausbruch mehr geben. Man hat ja sogar die Forschung an Variola-Viren eingestellt, weil sie einfach zu gefährlich waren und alle Generationen, die nach den 70ern geboren wurden, keine Impfung mehr bekamen und deshalb nicht immunisiert werden konnten.

ErhardWittek
18.11.2011, 01:51
wie konnte die Menschheit nur so lange ohne Impfungen existieren....
Das kann sich jetzt durchaus ändern. An der sogenannten Schweinegrippe ist vermutlich keiner gestorben, da die ja nur eine Erfindung der Pharmamafia und der WHO war. An der Schweinegrippeimpfung hingegen sind nachweislich etliche Menschen gestorben.

In meiner Kindheit wurde um die Masern nie ein solcher Buhei gemacht. Idealerweise bekam man die bereits im Kindergartenalter oder in den ersten Schuljahren, war dann ein paar Tage krank und fertig und vergessen. Auch andere Kinderkrankheiten verlaufen im Kindesalter (daher wohl der Name) meist unspektakulär ab.

Nur Erwachsene tun sich damit oft recht hart. Warum also impft man nicht einfach alle durch, die mit 12 Jahren noch keine Masern oder andere Kinderkrankheiten hatten?

Die Impfhysterie wird ersichtlich nur von den Profiteuren geschürt. Und obwohl es doch den "medizinischen Fortschritt" gibt, entstehen plötzlich die unglaublichsten neuen Krankheiten in unvorstellbarer Zahl, von denen in den letzten 20.000 Jahren nie zuvor einer geplagt worden war.

Das ist doch merkwürdig.

ErhardWittek
18.11.2011, 01:59
Über viele Jahrtausende hinweg betrug die durchschnittl. Lebenserwartung 30...35 Jahre. Wenn Dir das reicht, dann können wir natürlich auf das böse Impfen verzichten.
Ja, ja, so sagt man. Aber man sagt auch, daß die Männer im Mittelalter höchstens 1,60m groß waren (und die Frauen noch viel, viel, viel, viel kleiner). Das stimmt dann zwar nicht mit den Rüstungen überein, die man in diversen Burgen bewundern kann, aber das ist auch schon wurscht. Man erzählt uns das, weil wir glauben sollen, uns ginge es heute in allen Belangen besser als unseren Vorfahren, auch in Bezug auf die Ernährung.

Und so sollen wir auch glauben, daß die "früher" alle wahnsinnig jung gestorben sind, weil sie ein ganz fürchterbar entbehrungsreiches Leben hatten. Und daß wir darum gar dankbar sein müssen, in der Gegenwart mit ihrer schönen Demokratie, dem Wohlstand, dem Rechtsstaat und der unendlichen Freiheit zu leben.

ErhardWittek
18.11.2011, 02:05
Nicht gegen die gefährlichen Seuchen wie Pocken, Polio, Diphterie und Scharlach zu impfen, ist absoluter Hirnriss.

Das ist in Ordnung. Diese Krankheiten sind definitiv gefährlich.

Aber wegen Masern muß man wirklich nicht gleich ausrasten, wie das einige hier tun.

MANFREDM
18.11.2011, 09:20
Geistig unterbelichtete User verbreiten Lügen über das Masern-Risiko:


Das Schicksal des sechsjährigen Mädchens ist kein Einzelfall. Noch ein weiters Kind in Deutschland leidet an der Gehirnentzündung SSPE (Subakute sklerosierende Panenzephalitis). So heißt die Spätfolge der Maserninfektion. Es hatte sich 2006 mit Masern infiziert. Wie auch ein drittes Kind, das bereits 2007 gestorben ist.
Statt eines Risikos von 1:5000 bestehe wohl ein Risiko von unter 1:200, sagte der Sprecher des Berufsverbands der Kinder- und Jugendärzte, Sean Monks.
Das Problem: Säuglinge dürfen erst ab elf Monaten gegen Masern geimpft werden. Bevor sie den Impfschutz erhalten, können sich die Babys bei Erwachsenen, die nicht mehr ausreichend geimpft sind, leicht anstecken. Deshalb appelliert der Ärzteverband an alle, die nach 1970 geboren sind, ihren Impfschutz aufzufrischen.

http://www.express.de/gesund-fit/kinderkrankheit-masern---das-toedliche-risiko,9567976,11118160.html

kotzfisch
18.11.2011, 09:26
Ja, ja, so sagt man. Aber man sagt auch, daß die Männer im Mittelalter höchstens 1,60m groß waren (und die Frauen noch viel, viel, viel, viel kleiner). Das stimmt dann zwar nicht mit den Rüstungen überein, die man in diversen Burgen bewundern kann, aber das ist auch schon wurscht. Man erzählt uns das, weil wir glauben sollen, uns ginge es heute in allen Belangen besser als unseren Vorfahren, auch in Bezug auf die Ernährung.

Und so sollen wir auch glauben, daß die "früher" alle wahnsinnig jung gestorben sind, weil sie ein ganz fürchterbar entbehrungsreiches Leben hatten. Und daß wir darum gar dankbar sein müssen, in der Gegenwart mit ihrer schönen Demokratie, dem Wohlstand, dem Rechtsstaat und der unendlichen Freiheit zu leben.


Das stimmt sehr wohl mit den Rüstungen und Betten übereien, Wittek.
Fahre mal nach Burghausen.
Ansonsten: 100% Bullshit!
Halt Dich raus, Du hast keine Ahnung.

kotzfisch
18.11.2011, 09:27
Masern: Auch kleine Pest genannt, warum wohl?

pw75
18.11.2011, 09:47
Geistig unterbelichtete User verbreiten Lügen über das Masern-Risiko:
http://www.express.de/gesund-fit/kinderkrankheit-masern---das-toedliche-risiko,9567976,11118160.html

Das Schicksal des sechsjährigen Mädchens ist kein Einzelfall. Noch ein weiters Kind in Deutschland leidet an der Gehirnentzündung SSPE (Subakute sklerosierende Panenzephalitis). So heißt die Spätfolge der Maserninfektion. Es hatte sich 2006 mit Masern infiziert. Wie auch ein drittes Kind, das bereits 2007 gestorben ist.



wow ..es sind ganze 3 Kinder gestorben?! wie viel % sind es von den 25.000 Kindern die weltweit pro Tag sterben,...1/3 davon durch Verhungern?!
sicherlich ist es bizarr wie ich reagiere und ich wünsche keinem Elternteil, das eigene Kind zu verlieren....aber ich finde es auch übertrieben bei 3 Todesfälle an Masern solch eine Welle zu machen...
An Borreliose dürften weitaus mehr erkranken...und da hilf keine Impfung...



J
Und so sollen wir auch glauben, dass die "früher" alle wahnsinnig jung gestorben sind, weil sie ein ganz fürchterbar entbehrungsreiches Leben hatten. Und daß wir darum gar dankbar sein müssen, in der Gegenwart mit ihrer schönen Demokratie, dem Wohlstand, dem Rechtsstaat und der unendlichen Freiheit zu leben.

sicherlich werden die Menschen heute älter, aber es liegt nicht an den Impfungen, sondern dass man generell die kranken einfach noch künstlich am Leben hält.....man erneuert deren Gelänge, Gefäße, verdünnt deren Blut ....schneidet denen kranke Organe aus...ergo: ja..dank Medizin werden wir älter..
wir führen auch keine Kriege mehr und wir müssen keine Mammuts jagen und auf den Weg zu ihm werden wir von niemanden selbst gerissen.....so ein Weg zu Aldi ist schon mal sicherer und wir werden bis zum 90 Jahre alt...es sei denn uns holt die Diabetes..Cholesterin oder Bluthochdruck aus dem Leben.....

aber eine Impfung?!
trägt sie was bei, dass die Menschen so alt werden?!
man könnte sich höchstens sagen: sie trägt was dazu bei, dass die Menschen nicht aussterben..wie zu Pest Zeiten.....



Aber wegen Masern muß man wirklich nicht gleich ausrasten, wie das einige hier tun.

eben..wenn ich mich nicht irre, habe ich die auch überlebt .....bin ich jetzt lebenslang gegen immun?!

ErhardWittek
18.11.2011, 10:10
Das stimmt sehr wohl mit den Rüstungen und Betten übereien, Wittek.
Fahre mal nach Burghausen.
Ansonsten: 100% Bullshit!
Halt Dich raus, Du hast keine Ahnung.
Dann fahr mal auf die Königsburg im Elsaß.

Die Betten waren früher kürzer, weil man halb im Sitzen geschlafen hat. Um diese unbequeme Haltung einnehmen zu können, bediente man sich mehrerer Kopfkissen. Kann man in verschiedenen Büchern nachlesen.

Du hast keine Ahnung.

ErhardWittek
18.11.2011, 10:11
Masern: Auch kleine Pest genannt, warum wohl?
Ach, sag bloß. Davon habe ich noch nie gehört. Ist das eine Erfindung von Dir?

Chronos
18.11.2011, 10:20
Ach, sag bloß. Davon habe ich noch nie gehört. Ist das eine Erfindung von Dir?
So richtig habe ich das mit den Masern auch nicht verinnerlicht.

Bis in die Siebziger des vergangenen Jahrhunderts wurde noch nicht gegen Masern geimpft, und die Mortalitätsrate aufgrund von Masern muss demnach sehr gering gewesen sein, wobei man bei einigen wenigen Todesfällen erstmal wissen müsste, ob da nicht noch andere Gründe vorlagen.

Seit wann gibt es die Masern-Impfung eigentlich? Gleiche Frage würde ich auch auf Röteln und andere lebenslang immunisierende Kinderkrankheiten erweitern, gegen die die meines Wissens auch keine Impfungen erfolgen.

Fiji Mermaid
18.11.2011, 10:52
eben..wenn ich mich nicht irre, habe ich die auch überlebt .....bin ich jetzt lebenslang gegen immun?!

Ja, bist du :]

ErhardWittek
18.11.2011, 11:00
So richtig habe ich das mit den Masern auch nicht verinnerlicht.

Bis in die Siebziger des vergangenen Jahrhunderts wurde noch nicht gegen Masern geimpft, und die Mortalitätsrate aufgrund von Masern muss demnach sehr gering gewesen sein, wobei man bei einigen wenigen Todesfällen erstmal wissen müsste, ob da nicht noch andere Gründe vorlagen.

Ich weiß definitiv, daß noch in den siebziger Jahren eine Maserinfektion als vergleichsweise harmlose Erkrankung galt, zumindest im Kindesalter. Für Erwachsene allerdings können Masern ernste Folgen haben. Wobei nicht das Virus selbst das Problem darstellt, sondern die Sekundärerkrankungen, die von Bakterien hervorgerufen werden und die sich aufgrund des geschwächten Immunsystems stark vermehren. Mit Antibiotika können (oder konnten früher) diese bakteriell bedingten Symptome gut bekämpft werden.

Früher waren weder Eltern, noch Lehrer noch Ärzte besonders beunruhigt, wenn die Masern ausgebrochen waren. Im Gegenteil, jeder wußte, daß Kinder damit kaum Schwierigkeiten haben und danach lebenslang immunisiert sind.

In der Regel waren damals so gut wie alle Erwachsenen auch bereits immun, weil die Viren sich rasend schnell und vor allem durch die Luft ausbreiten. Darum hat es auch in dicht besiedelten Gebieten früher jeden bereits im Kindergarten oder in der Grundschule "erwischt". Und keiner fand das tragisch.



Seit wann gibt es die Masern-Impfung eigentlich? Gleiche Frage würde ich auch auf Röteln und andere lebenslang immunisierende Kinderkrankheiten erweitern, gegen die die meines Wissens auch keine Impfungen erfolgen.
Ich kann mich nicht genau erinnern, wann die Impfhysterie seitens der Pharmalobby geschürt worden ist. Das könnte so in den achtziger Jahren eingesetzt haben.

zoon politikon
18.11.2011, 11:07
Ich weiß definitiv, daß noch in den siebziger Jahren eine Maserinfektion als vergleichsweise harmlose Erkrankung galt, zumindest im Kindesalter. Für Erwachsene allerdings können Masern ernste Folgen haben. Wobei nicht das Virus selbst das Problem darstellt, sondern die Sekundärerkrankungen, die von Bakterien hervorgerufen werden und die sich aufgrund des geschwächten Immunsystems stark vermehren. Mit Antibiotika können (oder konnten früher) diese bakteriell bedingten Symptome gut bekämpft werden.

Früher waren weder Eltern, noch Lehrer noch Ärzte besonders beunruhigt, wenn die Masern ausgebrochen waren. Im Gegenteil, jeder wußte, daß Kinder damit kaum Schwierigkeiten haben und danach lebenslang immunisiert sind.

In der Regel waren damals so gut wie alle Erwachsenen auch bereits immun, weil die Viren sich rasend schnell und vor allem durch die Luft ausbreiten. Darum hat es auch in dicht besiedelten Gebieten früher jeden bereits im Kindergarten oder in der Grundschule "erwischt". Und keiner fand das tragisch.


Ich kann mich nicht genau erinnern, wann die Impfhysterie seitens der Pharmalobby geschürt worden ist. Das könnte so in den achtziger Jahren eingesetzt haben.

Na zum Glück bist du kein Arzt! :rolleyes:

Gerade bei Kindern unter 5 Jahren sind Komplikationen häufig und haben furchtbare Folgen.
Google ist dein Freund.

http://www.onmeda.de/krankheiten/masern-verlauf-1378-8.html

"Komplikationen
Komplikationen bei Masern treten verhältnismäßig häufig auf, vor allem bei Kindern unter 5 Jahren und Erwachsenen über 20 Jahren. Komplikationen können durch das Virus selbst und durch zusätzliche bakterielle Infektionen hervorgerufen werden.

Komplikationen durch das Masernvirus
Von Komplikationen, welche die Masern direkt verursachen, können insbesondere die Atemwege und das Gehirn betroffen sein. An den Atemwegen kann es zur Ausbildung einer Bronchitis sowie einer Lungenentzündung kommen, die vor allem in Entwicklungsländern für viele Todesfälle verantwortlich ist. Dies macht deutlich, wie wichtig eine vorbeugende Impfung ist.

Eine besonders gefürchtete Komplikation ist die durch Masern ausgelöste Gehirnentzündung, die Masernenzephalitis. Sie entwickelt sich etwa vier bis sieben Tage nach Auftreten des Hautausschlags (Exanthem). Die Gehirnentzündung verursacht Bewusstseinsstörungen, Krämpfe, epileptische Anfälle sowie Lähmungen. In vielen Fällen heilt die Masernenzephalitis wieder vollständig aus. Bei 20 bis 30 Prozent der von Masernenzephalitis Betroffenen bleiben jedoch dauerhaft Hirnschäden zurück, die sich in Persönlichkeitsveränderungen oder Lähmungen äußern können. Etwa 10 bis 20 von 100 Erkrankten sterben. Eine äußerst seltene Komplikation der Masern führt zum schrittweisen Abbau des Gehirngewebes und des Rückenmarks. Diese sogenannte subakute sklerosierende Panenzephalitis (SSPE) ist sehr selten. Trotz intensiver Forschung ist diese Erkrankung nicht heilbar und endet tödlich."

zoon politikon
18.11.2011, 11:10
Ja, ja, so sagt man. Aber man sagt auch, daß die Männer im Mittelalter höchstens 1,60m groß waren (und die Frauen noch viel, viel, viel, viel kleiner). Das stimmt dann zwar nicht mit den Rüstungen überein, die man in diversen Burgen bewundern kann, aber das ist auch schon wurscht. Man erzählt uns das, weil wir glauben sollen, uns ginge es heute in allen Belangen besser als unseren Vorfahren, auch in Bezug auf die Ernährung.

Und so sollen wir auch glauben, daß die "früher" alle wahnsinnig jung gestorben sind, weil sie ein ganz fürchterbar entbehrungsreiches Leben hatten. Und daß wir darum gar dankbar sein müssen, in der Gegenwart mit ihrer schönen Demokratie, dem Wohlstand, dem Rechtsstaat und der unendlichen Freiheit zu leben.

Dieser wohlstandsvernebelte Quatsch ist ja kaum noch zu ertragen.

Zieh halt nach Indien, da kannst du mal am eigenen Leib erfahren, was es heißt, im Mittelalter zu leben.
Und du wirst beten, dass der nächste Flieger dich wieder mit nach Hause nimmt.

MACH ES EINFACH - dann kannst du meinetwegen solche Thesen verbreiten, dass es uns heute nicht gut ginge.

Das ist alles Jammern auf allerhöchstem Niveau.

pw75
18.11.2011, 11:13
MACH ES EINFACH - dann kannst du meinetwegen solche Thesen verbreiten, dass es uns heute nicht gut ginge. .

genau das Gegenteil macht er doch.... er schreibt doch, dass es uns gut geht...

zoon politikon
18.11.2011, 11:16
genau das Gegenteil macht er doch.... er schreibt doch, dass es uns gut geht...

Du hast seinen Beitrag wohl nicht richtig verstanden. Er sagt, man behaupte (!), dass es uns heute besser ginge, dem ist in seinen Augen aber nicht so.
Weil wir in einer Demokratiesimulation leben und so weiter (wobei ich ihm dabei absolut Recht gebe).

pw75
18.11.2011, 11:23
Er sagt, man behaupte (!), dass es uns heute besser ginge, dem ist in seinen Augen aber nicht so..

finde ich schon, dass er es nicht ableugnet, dass es uns heute gut geht...und ich glaube ihm schon verstanden zu haben..., er hat nur die Aussage getätigt, dass uns einfach nur auf Grund von früheren Lebenserwartungen noch mehr sugeriert werden soll, wie gut es es uns doch geht, also zusätzlich zu der Tatsache, dass es uns geht und dass ohne dies und jenes wir mächtig am Arsch wären.....

es ist ohne Zweifel uns geht es gut....und ohne manch eine Entwicklung, würden wir auch 5 Kinder gebären um damit wenigstens einer überlebt....

diese Entwicklung liegt aber nicht in der Impfung.;)

ErhardWittek
18.11.2011, 11:38
Na zum Glück bist du kein Arzt! :rolleyes:

Gerade bei Kindern unter 5 Jahren sind Komplikationen häufig und haben furchtbare Folgen.
Google ist dein Freund.

http://www.onmeda.de/krankheiten/masern-verlauf-1378-8.html


Google gibt das wieder, was heute überall veröffentlicht wird.

Das relativiert aber nicht meine Erinnerungen und Erfahrungen. Und auch nicht das, was ich mal gelernt habe.

Mir ist aufgefallen, daß die Krankheiten in den letzten Jahrzehnten zugenommen haben. Viele davon beruhen vermutlich darauf, daß die Leute, insbesondere die Städter in ihrer Kindheit kaum noch ein robustes Immunsystem aufgebaut haben. Teilweise ist das der übertriebenen Hygiene, also dem Einsatz von zuvielen Desinfektionsmitteln geschuldet. Interessanterweise treten Allergien häufiger in Städten auf, als auf dem Land. Das legt den Schluß nahe, daß das Immunsystem weniger Gelegenheit hatte, sich auf die unterschiedlichsten Erreger einzustellen.

Zu den Masern: Da früher die Mütter selbst immun gegen Masern waren, statteten sie ihre Kinder bereits mit Antikörpern aus. Darum konnten die Kinder in der Regel diese Erkrankung gut überstehen, weil das Immunsystem vorbereitet war.

Vielleicht solltest Du weniger googlen, sondern lieber Deine Oma fragen, wie das damals war.

pw75
18.11.2011, 11:47
Interessanterweise treten Allergien häufiger in Städten auf, als auf dem Land. Das legt den Schluß nahe, daß das Immunsystem weniger Gelegenheit hatte, sich auf die unterschiedlichsten Erreger einzustellen. .

man legt den Schluß nicht nur sehr nah, sondern darüber gibts mittlerweile wissenschaftliche Abhandlungen, dass genau daran wird es wohl liegen..sowie vor ca. 20 Postings mein Einwand mit den Autoimmun-Erkrankungen.

ErhardWittek
18.11.2011, 11:53
Dieser wohlstandsvernebelte Quatsch ist ja kaum noch zu ertragen.

Zieh halt nach Indien, da kannst du mal am eigenen Leib erfahren, was es heißt, im Mittelalter zu leben.
Und du wirst beten, dass der nächste Flieger dich wieder mit nach Hause nimmt.

MACH ES EINFACH - dann kannst du meinetwegen solche Thesen verbreiten, dass es uns heute nicht gut ginge.

Das ist alles Jammern auf allerhöchstem Niveau.
Jetzt krieg Dich bloß wieder ein.

Ich erklär' Dir gern, was ich gemeint habe: Uns wird alles mögliche vorgelogen, damit wir trotz fehlender Demokratie glauben sollen, daß wir in der bestmöglichen Welt leben, die es jemals gegeben hat.

Für mich gehört Freiheit unabdingbar zu den Grundbedürfnissen des Menschen. Und diese Freiheit ist in unserem Land schon lange nicht mehr gegeben.

Du würdest vermutlich ein Gefängnis nicht einmal dann als solches erkennen, wenn Du Dich inmitten von Mauern wiederfändest. Hauptsache Dir steht ausreichend zu fressen und eine tägliche Dosis medialer Schwachsinn zur Verfügung.

Chronos
18.11.2011, 11:54
Google gibt das wieder, was heute überall veröffentlicht wird.

Das relativiert aber nicht meine Erinnerungen und Erfahrungen. Und auch nicht das, was ich mal gelernt habe.

Mir ist aufgefallen, daß die Krankheiten in den letzten Jahrzehnten zugenommen haben. Viele davon beruhen vermutlich darauf, daß die Leute, insbesondere die Städter in ihrer Kindheit kaum noch ein robustes Immunsystem aufgebaut haben. Teilweise ist das der übertriebenen Hygiene, also dem Einsatz von zuvielen Desinfektionsmitteln geschuldet. Interessanterweise treten Allergien häufiger in Städten auf, als auf dem Land. Das legt den Schluß nahe, daß das Immunsystem weniger Gelegenheit hatte, sich auf die unterschiedlichsten Erreger einzustellen.

Zu den Masern: Da früher die Mütter selbst immun gegen Masern waren, statteten sie ihre Kinder bereits mit Antikörpern aus. Darum konnten die Kinder in der Regel diese Erkrankung gut überstehen, weil das Immunsystem vorbereitet war.

Vielleicht solltest Du weniger googlen, sondern lieber Deine Oma fragen, wie das damals war.
Ich denke, dass Du mit dieser Feststellung ins Schwarze getroffen hast.

Meine Masern Anfang der Fünfziger waren eine lächerliche Sache. Alle Kinder hatten sich gegenseitig im Kindergarten angesteckt und man blieb eben ein paar Tage im Bett und das Thema war gegessen. Es war sogar lustig, das mit rötlichen Flecken überzogene Gesicht im Spiegel zu bewundern.
Soweit meine Erinnerung reicht, gabr es auch nie irgendwelche Probleme mit den Masern. Man stand das durch, und fertig.

Aber jetzt der Punkt:

Wir wissen, dass die Anfälligkeit für Allergien in den wenigen vergangenen Jahrzehnten erschreckend angestiegen ist.
Während wir Kinder noch im Dreck wühlten und mit aufgeschlagenen Knien, kaputten Hosen und verdreckten Gesichtern nach Hause kamen, hocken die Kids heute am PC und daddeln im mit Sagrotan und Domestos sterilisierten Zimmerchen.

Ich postuliere mal ganz locker vom Hocker: Zig-Tausende chemische Verbindungen wurden seit den Sechzigern-Siebzigern in die Umwelt entlassen und niemand weiss, welche Kombinationen die rund 15.000.....20.000 ausgebüchsten chemischen Stoffe eingehen und ob diese vielen Stoffe nicht doch einen schwächenden Einfluss auf unser Immunsystem ausüben? Heute bekommen doch schon viele Menschen einen Hautauschlag, wenn sie eine Erdbeere oder sonstiges Obst essen, eine Katze oder ein Hund in der Nähe ist oder in Kontakt zu einem sonstigen Material kommen.

Besteht da vielleicht ein Zusammenhang, auch mit den Masern?

zoon politikon
18.11.2011, 11:56
Google gibt das wieder, was heute überall veröffentlicht wird.

Das relativiert aber nicht meine Erinnerungen und Erfahrungen. Und auch nicht das, was ich mal gelernt habe.

Mir ist aufgefallen, daß die Krankheiten in den letzten Jahrzehnten zugenommen haben. Viele davon beruhen vermutlich darauf, daß die Leute, insbesondere die Städter in ihrer Kindheit kaum noch ein robustes Immunsystem aufgebaut haben. Teilweise ist das der übertriebenen Hygiene, also dem Einsatz von zuvielen Desinfektionsmitteln geschuldet. Interessanterweise treten Allergien häufiger in Städten auf, als auf dem Land. Das legt den Schluß nahe, daß das Immunsystem weniger Gelegenheit hatte, sich auf die unterschiedlichsten Erreger einzustellen.

Zu den Masern: Da früher die Mütter selbst immun gegen Masern waren, statteten sie ihre Kinder bereits mit Antikörpern aus. Darum konnten die Kinder in der Regel diese Erkrankung gut überstehen, weil das Immunsystem vorbereitet war.

Vielleicht solltest Du weniger googlen, sondern lieber Deine Oma fragen, wie das damals war.

Der Nestschutz gegen Masern ist auf 5 Monate begrenzt.

Was du mal gelernt hast, sollte dringend auf den Prüfstand.

Dass Allergien zunehmen ist unbestritten, es geht hier aber um lebensbedrohende und schwerwiegende Krankheiten, die sich dank Impfungen vermeiden lassen.

Schau mal am Beispiel DDR: da wurden alle Kohorten durchgeimpft, das war Pflicht und der Arzt kam in die Schule und in den Kindergarten - und wir hatten nur sehr wenige Allergiker.
Impfung und Allergiehäufigkeit steht in keinem Zusammenhang.

zoon politikon
18.11.2011, 12:00
Jetzt krieg Dich bloß wieder ein.

Ich erklär' Dir gern, was ich gemeint habe: Uns wird alles mögliche vorgelogen, damit wir trotz fehlender Demokratie glauben sollen, daß wir in der bestmöglichen Welt leben, die es jemals gegeben hat.

Für mich gehört Freiheit unabdingbar zu den Grundbedürfnissen des Menschen. Und diese Freiheit ist in unserem Land schon lange nicht mehr gegeben.

Du würdest vermutlich ein Gefängnis nicht einmal dann als solches erkennen, wenn Du Dich inmitten von Mauern wiederfändest. Hauptsache Dir steht ausreichend zu fressen und eine tägliche Dosis medialer Schwachsinn zur Verfügung.

Im Unterschied zu Dir war ich in etlichen Entwicklungsländern - zum Arbeiten wohlgemerkt. Was du von Freiheit verzählst, darüber können Milliarden Menschen nur müde lächeln.
Wir haben hier das Land der Seligen und wer es bestreitet, ist ein Ignorant. Nenne mir doch ein paar Länder, in denen es den Menschen objektiv besser geht - das wird ziemlich schwer.

Da ich in der DDR gelebt habe, kann ich vielleicht Freiheit noch schätzen, im Gegensatz zu dir.

Und Impfen ist keine Freiheitsentscheidung, sondern die Verweigerung der Impfung führt zu Lebensgefahr für andere. Da könnte man auch behaupten, es sei die eigene Freiheit, sich besoffen ans Steuer zu setzen...

ErhardWittek
18.11.2011, 12:00
man legt den Schluß nicht nur sehr nah, sondern darüber gibts mittlerweile wissenschaftliche Abhandlungen, dass genau daran wird es wohl liegen..sowie vor ca. 20 Postings mein Einwand mit den Autoimmun-Erkrankungen.
Ich habe den Strang nicht komplett gelesen, aber Du hast vollkommen recht. Darüber wird seit Jahren, wenn nicht Jahrzehnten diskutiert. Und deckt sich auch mit meinen eigenen Beobachtungen.

zoon politikon
18.11.2011, 12:01
Ich habe den Strang nicht komplett gelesen, aber Du hast vollkommen recht. Darüber wird seit Jahren, wenn nicht Jahrzehnten diskutiert. Und deckt sich auch mit meinen eigenen Beobachtungen.

Und deshalb soll man nicht mehr impfen oder was?

ErhardWittek
18.11.2011, 12:15
Ich denke, dass Du mit dieser Feststellung ins Schwarze getroffen hast.

Meine Masern Anfang der Fünfziger waren eine lächerliche Sache. Alle Kinder hatten sich gegenseitig im Kindergarten angesteckt und man blieb eben ein paar Tage im Bett und das Thema war gegessen. Es war sogar lustig, das mit rötlichen Flecken überzogene Gesicht im Spiegel zu bewundern.
Soweit meine Erinnerung reicht, gabr es auch nie irgendwelche Probleme mit den Masern. Man stand das durch, und fertig.

An meine Maserninfektion habe ich ähnliche Erinnerungen. Mich mußte man fast an's Bett fesseln, weil ich mich überhaupt nicht krank gefühlt habe.



Aber jetzt der Punkt:

Wir wissen, dass die Anfälligkeit für Allergien in den wenigen vergangenen Jahrzehnten erschreckend angestiegen ist.
Während wir Kinder noch im Dreck wühlten und mit aufgeschlagenen Knien, kaputten Hosen und verdreckten Gesichtern nach Hause kamen, hocken die Kids heute am PC und daddeln im mit Sagrotan und Domestos sterilisierten Zimmerchen.

Ich postuliere mal ganz locker vom Hocker: Zig-Tausende chemische Verbindungen wurden seit den Sechzigern-Siebzigern in die Umwelt entlassen und niemand weiss, welche Kombinationen die rund 15.000.....20.000 ausgebüchsten chemischen Stoffe eingehen und ob diese vielen Stoffe nicht doch einen schwächenden Einfluss auf unser Immunsystem ausüben? Heute bekommen doch schon viele Menschen einen Hautauschlag, wenn sie eine Erdbeere oder sonstiges Obst essen, eine Katze oder ein Hund in der Nähe ist oder in Kontakt zu einem sonstigen Material kommen.

Besteht da vielleicht ein Zusammenhang, auch mit den Masern?
:top::top::top::top:

Das unterschreibe ich vollumfänglich.

Allergien und diverse sonstige Empfindlichkeiten sind erst mit dem sogenannten westlichen Wohlstand epidemisch geworden. Sehr zur Freude der Pharmalobby, die das natürlich gern für sich in klingende Münze umsetzt. Darum wird auch jeder niedergebrüllt oder diffamiert, der die Ursachen benennt und ihre Bekämpfung einfordert.

ErhardWittek
18.11.2011, 12:21
Im Unterschied zu Dir war ich in etlichen Entwicklungsländern - zum Arbeiten wohlgemerkt. Was du von Freiheit verzählst, darüber können Milliarden Menschen nur müde lächeln.
Wir haben hier das Land der Seligen und wer es bestreitet, ist ein Ignorant. Nenne mir doch ein paar Länder, in denen es den Menschen objektiv besser geht - das wird ziemlich schwer.

Objektiv ist keiner. Nicht einmal Du.



Da ich in der DDR gelebt habe, kann ich vielleicht Freiheit noch schätzen, im Gegensatz zu dir.

Da ich immer in der BRD gelebt habe, kann ich Freiheit noch mehr schätzen, als Du, denn wir hatten bis in die siebziger und achtziger Jahre ziemlich viel davon.

Das hat sich nach der Übernahme durch die DDR recht flott zum schlechteren gewandelt. Aber das kannst Du nicht wissen und erst recht nicht beurteilen.



Und Impfen ist keine Freiheitsentscheidung, sondern die Verweigerung der Impfung führt zu Lebensgefahr für andere. Da könnte man auch behaupten, es sei die eigene Freiheit, sich besoffen ans Steuer zu setzen...
Dann laß Dich doch impfen, soviel Du willst und wogegen Du willst. Wer hindert Dich denn daran?

melamarcia75
18.11.2011, 12:28
Google gibt das wieder, was heute überall veröffentlicht wird.

Das relativiert aber nicht meine Erinnerungen und Erfahrungen. Und auch nicht das, was ich mal gelernt habe.

Deine Erinnerungen und Erfahrungen und das "was du mal gelernt hast" zaehlen, wissenschaftlich gesehen, gleich Null ;)

Chronos
18.11.2011, 12:35
Deine Erinnerungen und Erfahrungen und das "was du mal gelernt hast" zaehlen, wissenschaftlich gesehen, gleich Null ;)
Unsinn!

Vergleiche über ein halbes Jahrhundert hinweg und die Bewertung von Veränderungen sind in wissenschaftlicher Hinsicht durchaus wichtig und können sehr wohl Bestandteil einer ernsthaften Analyse sein, wenn sich jemand dafür einsetzt und die Fakten berücksichtigt.

Wer im Gegensatz dazu nicht einen größeren Zeitraum überblicken will und nur die Erkenntnisse einer kurzen Zeitspanne oder nur das Heute berücksichtigt, denkt und handelt unwissenschaftlich, auch und besonders auf dem Gebiet der Epidemiologie!

melamarcia75
18.11.2011, 12:38
Unsinn!

Vergleiche über ein halbes Jahrhundert hinweg und die Bewertung von Veränderungen sind in wissenschaftlicher Hinsicht durchaus wichtig und können sehr wohl Bestandteil einer ernsthaften Analyse sein, wenn sich jemand dafür einsetzt und die Fakten berücksichtigt.

Wer im Gegenteil nur die Erkenntnisse einer kurzen Zeitspanne oder nur das Heute berücksichtigt, denkt und handelt unwissenschaftlich, auch und besonders auf dem Gebiet der Epidemiologie!

Fuer die Epidemiologie zehlen die grossen Nummern. Und gerade diese besagen dass die Impfung relativ effektiv ist und viele Erkrankungen und dementsprechend auch moegliche Disabilitaeten verhindert, was sich in allen internationalen Leitlinien zur Kinderimpfung wiederspiegelt.

ErhardWittek
18.11.2011, 12:45
Unsinn!

Vergleiche über ein halbes Jahrhundert hinweg und die Bewertung von Veränderungen sind in wissenschaftlicher Hinsicht durchaus wichtig und können sehr wohl Bestandteil einer ernsthaften Analyse sein, wenn sich jemand dafür einsetzt und die Fakten berücksichtigt.

Wer im Gegensatz dazu nicht einen größeren Zeitraum überblicken will und nur die Erkenntnisse einer kurzen Zeitspanne oder nur das Heute berücksichtigt, denkt und handelt unwissenschaftlich, auch und besonders auf dem Gebiet der Epidemiologie!
Wieder volle Zustimmung. (Nochmal grün geht leider nicht.)

melamarcia75
18.11.2011, 12:47
Wieder volle Zustimmung. (Nochmal grün geht leider nicht.)

Du kannst ihm zustimmen wie oft du willst, das macht deine vorherige Aussage auch nicht richtiger ;)

Aber wahrscheinlich haben Epidemiologen und Kinderaerzte keine Ahnung und du liegst richtig ;)

Chronos
18.11.2011, 13:11
Du kannst ihm zustimmen wie oft du willst, das macht deine vorherige Aussage auch nicht richtiger ;)

Aber wahrscheinlich haben Epidemiologen und Kinderaerzte keine Ahnung und du liegst richtig ;)
Dass es ziemlich sinn- und aussichtslos ist, mit dir einen halbwegs vernunftbasierten Diskurs zu führen, weiss man nun schon aus vielen anderen Strängen.

Wir sind keine Mediziner, aber du auch nicht, sonst würdest du nicht so sinnlos daherplappern.

Zuerst solltest du mal in der Lage sein, die verschiedenen kurz angeschnittenen Punkte auseinander zu halten.

1. Themenkomplex Impfschutz gegen Masern (aus heutiger Sicht) und im Sinne des Strangthemas. Dazu kann man unterschiedlicher Ansicht sein, aber kategorische Ablehnung oder Zustimmung sollte schon einer Diskussion zugänglich sein.

2. Die Frage, dass sich ganz offenbar Resistenzen oder gesteigerte Anfälligkeiten für bestimmte infektiöse Erreger entwickelten (seien es Bakterien oder Viren) ist durchaus einer Betrachtung wert.

3. Vor diesem Hintergrund ist auch kurz die Frage einer in der Gesamtbevölkerung drastisch angestiegenen generellen Immunschwäche durchaus ein Teilaspekt dieses Themas. Dies nicht sehen zu wollen, ist alles andere als wissenschaftlich. Auch ein Mediziner oder Epidemiologe würde nie so brüsk reagieren und derart vorgefasste, totalitäre Ansichten äussern.

Mal noch ein Beispiel: Die Geschichte des Magengeschwürs.
Bis in die späten Achtziger war die gesamte medizinische Fachwelt der felsenfesten Überzeugung, dass Magengeschwüre (und somit die Vorstufe zu Magenkrebs) durch zu niedrige ph-Werte der Magensäure, durch falsche Ernährung oder andere vergleichbare Ursachen hervorgerufen würden.
Erst ein medizinischer Querdenker gab sich mit der Standard-Erklärung nicht mehr zufrieden und begann, der Sache systematisch und akribisch auf den Grund zu gehen.
Und was war? Er stellte fest, dass Magengeschwüre ausschließlich durch das Bakterium Helicobacter pylori verursacht werden. Um dies herauszufinden, untersuchte er die Krankenakten vieler Jahre und fand Zusammenhänge heraus, die ihn auf die richtige Spur brachten.

Hätte dieser Mann genauso engstirnig gedacht wie du und die Meinung vertreten, dass man "alles wisse, was es dazu zu wissen gibt", wäre die Ursache von Magengeschwüren bis heute noch nicht gefunden worden.

zoon politikon
18.11.2011, 13:13
Du kannst ihm zustimmen wie oft du willst, das macht deine vorherige Aussage auch nicht richtiger ;)

Aber wahrscheinlich haben Epidemiologen und Kinderaerzte keine Ahnung und du liegst richtig ;)

NEEEE! Die sind auch Teil der großen Verschwörung der Pharmalobby und du wirst staunen, dass gerade Foristi hier den großen Einblick in die ultrageheimen Machenschaften der Bilderberger (DIE stecken nämlich hinter den ganzen Impfungen...:D ) haben und uns deshalb aufklären können über die Unsinnigkeit von Schutzimpfungen.

Das ist alles eine große Verschwörung. :eek::eek::eek:

zoon politikon
18.11.2011, 13:15
Unsinn!

Vergleiche über ein halbes Jahrhundert hinweg und die Bewertung von Veränderungen sind in wissenschaftlicher Hinsicht durchaus wichtig und können sehr wohl Bestandteil einer ernsthaften Analyse sein, wenn sich jemand dafür einsetzt und die Fakten berücksichtigt.

Wer im Gegensatz dazu nicht einen größeren Zeitraum überblicken will und nur die Erkenntnisse einer kurzen Zeitspanne oder nur das Heute berücksichtigt, denkt und handelt unwissenschaftlich, auch und besonders auf dem Gebiet der Epidemiologie!

Witteks Einlassungen sind aber nicht ganz richtig und zudem geht es ihm um Allergien und das ist ein anderes Thema.

Nanninga
18.11.2011, 13:16
ich hatte als pubertierendes Kind mehrmals Lungenentzündungen, weil ich die nie auskurierte und kaum sank der Fieber ich schon wieder rodeln war.
einmal war ich kurz davor mich zu verabschieden mit Fieber über 41....hat aber nicht funktioniert...nur die Kopfkinos in dem Delirium waren krass...die will ich nie mehr haben!

aber darum geht es nicht, ich beobachte die Diskussion hier und bewundere eure Aggressivität...

Hallo, lieber pw75, ich wundere mich gerade, wo du bei mir besondere Agressivität ausmachst. Ich finde es vielmehr ein wenig merkwürdig, hier rumzutönen, daß eben verrecken soll, wer's mit seinem Immunsystem nicht hinbekommt. Was du kürzlich hattest, ist ganz offenkundig keine Entzündung, sondern ein Virusinfekt.

Wie man auf solche Dummheiten als Kind noch stolz sein kann, ist mir rätselhaft, vom Verantwortungsbewußtsein deiner Eltern wollen wir hier mal lieber gar nicht erst schreiben.

sibilla
18.11.2011, 13:19
das und noch so eine sendung habe ich mir angesehen, kommt immer, wenn normale menschen schlafen, warum nicht tagsüber?

http://videos.arte.tv/de/do_search/videos/suche?q=Pharmaindustrie

und danach gesucht:

http://www.google.de/webhp?ie=iso-8859-1&hl=de&lr=lang_de#hl=de&cp=11&gs_id=1x&xhr=t&q=arte+pharmaindustrie&pf=p&sclient=psy-ab&lr=lang_de&site=webhp&tbs=lr:lang_1de&source=hp&pbx=1&oq=arte+pharma&aq=0v&aqi=g-v2&aql=&gs_sm=&gs_upl=&bav=on.2,or.r_gc.r_pw.,cf.osb&fp=a193cda14496ab27&biw=1030&bih=463

ist schon echt toll, was uns alles so im laufe des tages von weißkitteln usw. erzählt wird, gelle?

und alles für den profit

grüßle s.

übers impfen kamen auch schon mehrere berichte, sind aber leider nicht auffindbar in den videotheken.

sibilla
18.11.2011, 13:27
Dass es ziemlich sinn- und aussichtslos ist, mit dir einen halbwegs vernunftbasierten Diskurs zu führen, weiss man nun schon aus vielen anderen Strängen.

Wir sind keine Mediziner, aber du auch nicht, sonst würdest du nicht so sinnlos daherplappern.

Zuerst solltest du mal in der Lage sein, die verschiedenen kurz angeschnittenen Punkte auseinander zu halten.

1. Themenkomplex Impfschutz gegen Masern (aus heutiger Sicht) und im Sinne des Strangthemas. Dazu kann man unterschiedlicher Ansicht sein, aber kategorische Ablehnung oder Zustimmung sollte schon einer Diskussion zugänglich sein.

2. Die Frage, dass sich ganz offenbar Resistenzen oder gesteigerte Anfälligkeiten für bestimmte infektiöse Erreger entwickelten (seien es Bakterien oder Viren) ist durchaus einer Betrachtung wert.

3. Vor diesem Hintergrund ist auch kurz die Frage einer in der Gesamtbevölkerung drastisch angestiegenen generellen Immunschwäche durchaus ein Teilaspekt dieses Themas. Dies nicht sehen zu wollen, ist alles andere als wissenschaftlich. Auch ein Mediziner oder Epidemiologe würde nie so brüsk reagieren und derart vorgefasste, totalitäre Ansichten äussern.

Mal noch ein Beispiel: Die Geschichte des Magengeschwürs.
Bis in die späten Achtziger war die gesamte medizinische Fachwelt der felsenfesten Überzeugung, dass Magengeschwüre (und somit die Vorstufe zu Magenkrebs) durch zu niedrige ph-Werte der Magensäure, durch falsche Ernährung oder andere vergleichbare Ursachen hervorgerufen würden.
Erst ein medizinischer Querdenker gab sich mit der Standard-Erklärung nicht mehr zufrieden und begann, der Sache systematisch und akribisch auf den Grund zu gehen.
Und was war? Er stellte fest, dass Magengeschwüre ausschließlich durch das Bakterium Helicobacter pylori verursacht werden. Um dies herauszufinden, untersuchte er die Krankenakten vieler Jahre und fand Zusammenhänge heraus, die ihn auf die richtige Spur brachten.

Hätte dieser Mann genauso engstirnig gedacht wie du und die Meinung vertreten, dass man "alles wisse, was es dazu zu wissen gibt", wäre die Ursache von Magengeschwüren bis heute noch nicht gefunden worden.

mein mann und sein bruder hatten das und wurden erfolgreich mit den entsprechenden medikamenten behandelt, während ihr vater in den 80ern noch daran starb.

offiziell war es bei ihm magenkrebs, fing aber mit sodbrennen und geschwüren an, das volle programm.

wir vermuten aber heute, daß der ganze mist eben diese bakterien waren und das nicht erkannt wurde.

grüßle s.

Chronos
18.11.2011, 13:30
Witteks Einlassungen sind aber nicht ganz richtig und zudem geht es ihm um Allergien und das ist ein anderes Thema.
So vereinfachend kann man das doch nicht sagen!

Zunächst ist es auffällig, dass der Kinderkrankheit Masern seit der Mitte des vorigen Jahrhunderts heutzutage offenbar mehr Bedeutung zugemessen wird und die Zahl schwerer Ausnahmen größer ist, als seinerzeit. Also muss es dafür einen Grund geben.

Selbstverständlich sind auch die stark angestiegenen Allergien ein Indiz für ein gestresstes oder überfordertes Immunsystem. Während in der Mitte des vorigen Jahrhunderts Lebensmittel-, Textil- oder Metallallergien fast noch unbekannt waren, leidet heute schon etwa ein Drittel der Bevölkerung unter solchen Überreaktionen des Immunsystems. Das Thema Heuschnupfen gehört auch in diesem Themenkreis.

Also muss doch in den etwa fünf Jahrzehnten etwas passiert sein, was früher keine Schutzimpfung erforderte, heute aber angeraten erscheinen lässt (ob nun berechtigt und wirksam, sei mal dahingestellt).

Dass jede Maßnahme kritisiert werden darf, sollte wohl selbstverständlich sein. Und dazu gehören auch verschiedene Aspekte, die wir hier zusammentragen.
Wir wissen doch auch, dass mitunter (nicht immer!!!) mit der Impferei Blödsinn veranstaltet wird, oder sollen wir hier nochmals das Gedöns mit der Schweinegrippe aufwärmen, für die viele Millionen Impfdosen erzeugt und dann weggeworfen wurden?

Ein bisschen Abwägen von Vor- und Nachteilen verursacht ja noch keine Epidemien.

pw75
18.11.2011, 13:32
hier rumzutönen, daß eben verrecken soll, wer's mit seinem Immunsystem nicht hinbekommt..

habe ich nie geschrieben....
ich habe nur geschrieben, dass theoretisch gesehen man es auf die darwinistische Auslese schieben könnte..
ich bin der letzte Mensch, der anderen das Verrecken wünscht..

und was meine Lungenentzündungen und angeblichen Infekte betrifft....

sicher sicher, du musst es wissen...meine Mutter hat mich bestimmt damals nicht zu Ärzte geschleppt, meine Lunge wurde bestimmt nicht durch krasse russische Röntgengeräte gejagt, meine Ärztin war mir sicher nie erbost und drohte mir nicht mit schreckliche Aussichten, da die Linke Hälfte der Lunge schon "schwarz" sei usw. usw.

also erzähl mir nicht, es waren Infekte!...

die Russen mögen zwar als harte Säufer gelten, aber so dumm um eine Lungenentzündung nicht von einem Infekt zu unterscheiden sind sie nun auch nicht!

die Dummheit, den Stolz und Co. unterstellst Du mir ja...
ich habe einfach als Kind gelebt ..und meine arbeitende Mutter hatte wenig Einfluss, was ich machte während sie arbeiten war...hast Du immer alles gemacht, was Deine MUtter von Dir wollte?!

wenn es nicht in dein heiles Weltbild passt...geh dich übergeben...aber ich bin mittlerweile 40 Jahre alt mit einer noch intakten Lunge....

und selbst wenn ich gestorben wäre..dann würde es doch in euren Weltbild passen..: Ein Bastard weniger!

abgesehen davon, dass deine Eltern so fürsorglich waren und anscheinend sehr viel um dich gesorgt haben, trage ich dagegen ..trotz meiner armen Eltern nicht son Assi-Bild als Signatur....

so viel zu Umsorge....
Gesundheitlich mögen sie immer Acht auf Dich gegeben haben, aber was die soziale Intelligenz betrifft, da scheinst du relativ verwahrlost zu sein!

kotzfisch
18.11.2011, 14:35
habe ich nie geschrieben....
ich habe nur geschrieben, dass theoretisch gesehen man es auf die darwinistische Auslese schieben könnte..
ich bin der letzte Mensch, der anderen das Verrecken wünscht..

und was meine Lungenentzündungen und angeblichen Infekte betrifft....

sicher sicher, du musst es wissen...meine Mutter hat mich bestimmt damals nicht zu Ärzte geschleppt, meine Lunge wurde bestimmt nicht durch krasse russische Röntgengeräte gejagt, meine Ärztin war mir sicher nie erbost und drohte mir nicht mit schreckliche Aussichten, da die Linke Hälfte der Lunge schon "schwarz" sei usw. usw.

also erzähl mir nicht, es waren Infekte!...

die Russen mögen zwar als harte Säufer gelten, aber so dumm um eine Lungenentzündung nicht von einem Infekt zu unterscheiden sind sie nun auch nicht!die Dummheit, den Stolz und Co. unterstellst Du mir ja...
ich habe einfach als Kind gelebt ..und meine arbeitende Mutter hatte wenig Einfluss, was ich machte während sie arbeiten war...hast Du immer alles gemacht, was Deine MUtter von Dir wollte?!

wenn es nicht in dein heiles Weltbild passt...geh dich übergeben...aber ich bin mittlerweile 40 Jahre alt mit einer noch intakten Lunge....

und selbst wenn ich gestorben wäre..dann würde es doch in euren Weltbild passen..: Ein Bastard weniger!

abgesehen davon, dass deine Eltern so fürsorglich waren und anscheinend sehr viel um dich gesorgt haben, trage ich dagegen ..trotz meiner armen Eltern nicht son Assi-Bild als Signatur....

so viel zu Umsorge....
Gesundheitlich mögen sie immer Acht auf Dich gegeben haben, aber was die soziale Intelligenz betrifft, da scheinst du relativ verwahrlost zu sein!


Bist Du Dir sicher, dass Deine Lungenentzündungen toxisch oder mechanisch bedingt waren und NICHT infektiös?????

Bist Du sicher, dass Du weisst, wovon Du sprichst?
Ich nicht.

pw75
18.11.2011, 14:39
Bist Du Dir sicher, dass Deine Lungenentzündungen toxisch oder mechanisch bedingt waren und NICHT infektiös?????
.

interessiert mich nicht mehr....Punkt!

damals hieß es einfach: vospaljenie legkix! Nochmal Punkt! :D

kotzfisch
18.11.2011, 15:12
Dieser wohlstandsvernebelte Quatsch ist ja kaum noch zu ertragen.

Zieh halt nach Indien, da kannst du mal am eigenen Leib erfahren, was es heißt, im Mittelalter zu leben.
Und du wirst beten, dass der nächste Flieger dich wieder mit nach Hause nimmt.

MACH ES EINFACH - dann kannst du meinetwegen solche Thesen verbreiten, dass es uns heute nicht gut ginge.

Das ist alles Jammern auf allerhöchstem Niveau.

100%

kotzfisch
18.11.2011, 15:27
WHO: Global summary on measles, 2006
↑ Eine Übersicht bietet Measles History, Website des Center for Disease Control and Prevention (CDC), englisch. Archiv-Version
↑ Moss WJ :Measles Still Has a Devastating Impact in Unvaccinated Populations PLoS Medicine Vol. 4, No. 1. PMID 17199409
↑ WHO-UNICEF joint statement on strategies to reduce measles mortality worldwide. Weekly epidemiological record 27, 77:221–228 (2002) PMID 12125242 PDF, 158 kB
1-9. PMID 17262908
↑ Webseite des National Institute for Communicable Diseases
↑ Robert Koch-Institut: Epidemiologisches Bulletin 05/2003 PDF, 98 KB
↑ Masernvirus breitet sich weiter in der Europäischen Region aus: WHO fordert Mitgliedstaaten zur Intensivierung ihrer Gegenmaßnahmen auf, WHO-Pressemitteilung vom 25. Oktober 2011.

kotzfisch
18.11.2011, 15:28
Kleine Literaurauswahl.
Rote Hervorhebungen von mir- das schreiben die nur so, die sind doof und
wollen sich nur wichtig machen, die WHO,das RKI und so...schon klar.

ErhardWittek
18.11.2011, 23:37
Bist Du Dir sicher, dass Deine Lungenentzündungen toxisch oder mechanisch bedingt waren und NICHT infektiös?????

Bist Du sicher, dass Du weisst, wovon Du sprichst?
Ich nicht.
Ich bin mir allerdings ziemlich sicher, daß es sich bei Dir um einen Hypochonder im Endstadium handelt. Das beste wird sein, Du läßt Dich einschläfern.

ErhardWittek
18.11.2011, 23:41
Kleine Literaurauswahl.
Rote Hervorhebungen von mir- das schreiben die nur so, die sind doof und
wollen sich nur wichtig machen, die WHO,das RKI und so...schon klar.
In der Tat, die wollen sich nur wichtig machen, genauso wie das IPCC...

kotzfisch
19.11.2011, 08:02
Ganz andere Baustelle.
Du kapierst nichts Wittek.
Hoffentlich hat so ein Trottel keine Kinder.

Uranius
19.11.2011, 12:02
Für unsere depperten Impfgegner:

Penn&Teller: Bullshit! - Anti-Vaccination (http://www.youtube.com/watch?v=b0IvM8c-Pew)
Englisch sollte man jedoch können. :))

Chronos
19.11.2011, 12:14
Für unsere depperten Impfgegner:

Penn&Teller: Bullshit! - Anti-Vaccination (http://www.youtube.com/watch?v=b0IvM8c-Pew)
Englisch sollte man jedoch können. :))
Soll man sich nun ein halbstündiges Video ansehen, um das erklärt zu bekommen, was jeder halbwegs allgemeingebildete Mensch eh schon weiss?

Es geht doch gar nicht darum, dass Impfungen grundsätzlich richtig und nützlich sind, sondern es geht ausschließlich um die Frage, ob die Masern eine Schutzimpfung angeraten erscheinen lassen, oder nicht.

- Wenn vor 50 Jahren Masern kein statistisch relevantes Problem waren, sind sie es heute?

- Nützt die Impferei gegen Masern tatsächlich und liegen hierzu belastbare Zahlen vor?

- Wieso wurde vor einem Jahr dringendst geraten, sich gegen die Schweine- bzw. Vogelgrippe impfen zu lassen (auch von der WHO und anderen Organisationen), obwohl sich dies sehr bald als unnötige Geldverschwendung herausstellte und Millionen von Impfdosen weggeworfen werden mussten?

Impfung ist für viele bösartige Seuchen gut und richtig, aber vielleicht nicht für jede kleine Infektionskrankheit, die - unbehandelt - mit einer äusserst geringen Schadensquote von 99,9999 % der Kinder schadlos und immunsystemstärkend überstanden wird? Wie hoch ist die Lethalitätsrate, wenn nicht gegen Masern geimpft wird?

Man wird doch hier wohl noch Aspekte und Meinungen austauschen können, ohne gleich in Feindbild-Schubladen gesteckt zu werden.

Hie Impfgegner = Pfui-iiih-bäää-faschistoide Misantropen, dort Impfverfechter = Die einzigen wahren Philantropen.

So einfach ist die Sache nun auch wieder nicht.

kotzfisch
19.11.2011, 12:16
Auf der RKI Website unter Infektionskrankheiten von A-Z steht alles, was man wissen will und soll.

Chronos
19.11.2011, 12:25
Auf der RKI Website unter Infektionskrankheiten von A-Z steht alles, was man wissen will und soll.
Bei allem Respekt, aber das RKI hat nach seiner Demonstration der Unfähigkeit während des EHEC-Eklats wohl etwas an Glaubwürdigkeit eingebüßt.

Hab eben mal bei der RKI-Seite nach Schweinegrippe gesucht und bin auf die übliche Influenza-Seite geleitet worden. Kein Ton davon, was da an Blödsinn veranstaltet wurde. Ich bin nachträglich noch froh über meine Entscheidung, jener Nonsens-Impferei ferngeblieben zu sein. Und so ähnlich sehe ich auch die jährlichen Grippeschutzimpfungen.

Masern? Ich traue dem RKI nicht mehr. Würde mich nicht wundern, wenn die Pharmaindustrie da ein bisschen sponsort... (ok, ich begebe mich jetzt ins Lager der VT-ler, aber man kann in diesem Land ja bald nichts mehr glauben bzw. jede denkbare Sauerei vermuten).

kotzfisch
19.11.2011, 12:48
http://www.cdc.gov/measles/

CDC.
Wenn sie auch nicht gut genug sind....

Sven71
19.11.2011, 13:28
Hahahahahaha, ich bin genau deiner Meinung....

Hat die Pharma Industrie mal wieder einen neuen Impfstoff entwickelt und will den auf dem Markt verscherbeln? :D

Diese ganzen reißerischen, Angstmachenden Nachrichten kotzen mich an und hinterlassen nur ein müdes Schulterzucken. Mich beeindrucken diese Massenhysterischen "Scheinbar Epidemien" absolut nicht.


Oh Gott, Branka, von einer Epidemie war gar nicht die Rede. Und daß Dich im Grundschulalter ins Koma fallende und sterbende Kinder zu einem Schulterzucken veranlassen, muß nicht weiter kommentiert werden.
Um den einzigen sachlichen Aspekt Deines unreflektierten Zwischenrufs zu würdigen: Nein, der MMR-Impfstoff ist seit über 10 Jahren bewährt und es gibt nichts Neues.

Chronos
19.11.2011, 13:29
http://www.cdc.gov/measles/

CDC.
Wenn sie auch nicht gut genug sind....
Nu werd nicht gleich sauer.... :D

Es geht doch nicht um gut genug, oder nicht gut genug.

Vermutlich geht es vielen Menschen mittlerweile ähnlich wie mir, dass man den Gesundheitsorganisationen nach Vogel- und Schweinegrippe, EHEC-Pfusch und SARS-Panik nicht mehr so richtig über den Weg traut.

Also: Sind die Masern heute aus Sicht der hier schreibenden User infektiöser als früher (als Kinder kurz auskuriert und fertig - Schäden müssen, wenn überhaupt - im statistischen Rauschen verschwunden sein), oder ist das Immunsystem des heutigen Menschen schwächer als früher, oder was ist Sache?

Sven71
19.11.2011, 13:34
Bei allem Respekt, aber das RKI hat nach seiner Demonstration der Unfähigkeit während des EHEC-Eklats wohl etwas an Glaubwürdigkeit eingebüßt.

Hab eben mal bei der RKI-Seite nach Schweinegrippe gesucht und bin auf die übliche Influenza-Seite geleitet worden. Kein Ton davon, was da an Blödsinn veranstaltet wurde. Ich bin nachträglich noch froh über meine Entscheidung, jener Nonsens-Impferei ferngeblieben zu sein. Und so ähnlich sehe ich auch die jährlichen Grippeschutzimpfungen.

Masern? Ich traue dem RKI nicht mehr. Würde mich nicht wundern, wenn die Pharmaindustrie da ein bisschen sponsort... (ok, ich begebe mich jetzt ins Lager der VT-ler, aber man kann in diesem Land ja bald nichts mehr glauben bzw. jede denkbare Sauerei vermuten).

Beim Thema Schweinegrippe rennst Du bei mir offene Türen ein. Bei der "normalen" Influenza, an der wesentlich mehr Menschen weltweit sterben, ist doch anzumerken, daß der Sinn der Impfung in Verbindung mit der beruflichen Tätigkeit (Publikumsverkehr, Umgang mit immungeschwächten Menschen) und der eigenen Vitalität in Sachen Infektanfälligkeit abzuwägen wäre.
Daß das RKI Fehler macht, bedeutet indes nicht, daß alle Publikationen automatisch falsch sind. In der hier diskutierten Angelegenheit der Folgen einer schleichenden Nervenzellzerstörung durch defekte Virusreplikation ist das RKI jedenfalls nicht federführend in Sachen Forschung gewesen. Die geben nur den Erkenntnisstand einschlägiger medizinischer Fakultäten wieder.

Pillefiz
19.11.2011, 13:36
es wird laufend und reichlich gegen Masern geimpft, wieso gibts die dann noch? Müssten doch längst ausgerottet sein wie die Pocken
Oder gibts die gar nicht mehr und keiner hat es mitbekommen? :D

kotzfisch
19.11.2011, 13:38
Du unterliegst einer verzerrenden, selektiven Retrospektive.
Weder waren die Masern früher harmloser, noch gabs früher
mehr oder weniger schwere Verläufe.(Außer bei den Geimpften
natürlich, die fallen da raus, weil gefeit.)

Die Wahrnehmung Deiner eigenen Masern als 10 Tage schulfrei
imponiert natürlich, weil Dein Verlauf ein komplikationsloser war, wie ich vermute.

gerade in der Dritten Welt stellen die Masern ein ernstes Problem dar, wie Du bei der CDC sehr gut nachlesen kannst.

Inwieweit das RKI im Falle anderer Infektionen EHEC geschlampt hat, kann ich jetzt nicht nachvollziehen.

erst waren es Gurken und dann...

mann, die Presse sitzt einem im Genick und will jedem Tag etwas Neues wissen??!!

Daphne
19.11.2011, 15:56
Noch vor 25 Jahren dachte ich selber die Masern wären eine Kinderkrankheit die eben vorübergeht.
Laut Aussage meiner Mutter war der Verlauf meiner Masern problemlos und unspektakulär.
Als meine drei Söhne (damals 2 1/2 Jahre alt) jedoch an Masern erkrankten und jeder einen mehr oder weniger schweren Verlauf durchzustehen hatte, änderte ich meine Meinung über die Kinderkrankheit Masern. Verschiedene schwerwiegende Begleiterkankungen kamen noch dazu. Beidseitige extrem schmerzhafte Mittelohrentzündungen, Rippenfellentzündung, die Bindehäute der Augen waren entzündet und eitrig. Das Fieber zeitweise so hoch dass die Kinder förmlich glühten.
Schließlich eskalierte der Verlauf bei einem meiner Söhne dass wir nächtens Notarzt und Rettungswagen brauchten weil der Junge in meinen Armen fast erstickt ist .... Masernpneumonie ... er lag 1 Woche auf der Intensivstation und die Ärzte konnten erst am 3. Tag sehr vorsichtig prognostizieren dass er wohl überleben wird.
Auch das sind Masern.

Don
19.11.2011, 16:01
Dieser wohlstandsvernebelte Quatsch ist ja kaum noch zu ertragen.

Zieh halt nach Indien, da kannst du mal am eigenen Leib erfahren, was es heißt, im Mittelalter zu leben.
.

Wieso muß auf eine erstmal vernünftige Aussage in einem Atemzug der allergrößte Stuß folgen?
Gut, wer noch nie aus seinem Kaff herausgekommen ist mag das so sehen.

Sven71
19.11.2011, 16:16
Dons ausgezeichneter Erläuterung, die der dümmste Impfhysteriker verstehen sollte, ist nichts aber auch gar nichts hinzuzufügen.

Ne HK wirkt übrigens immer, ob Du daran glaubst oder nicht.

Wobei der Kadaver immer noch infektiös sein kann. Im Interesse der Wirksamkeitskontrolle solcher Maßnahmen nach DIN:ISO 9001 halte ich Napalm für die bessere Wahl. Selbstverständlich sollten präventiv Impfverweigerer für die fantastischen Möglichkeiten der Geburtenkontrolle begeistert werden, damit sich auch bestimmte Gene nicht virulent verbreiten ...

Fiji Mermaid
19.11.2011, 16:36
Noch vor 25 Jahren dachte ich selber die Masern wären eine Kinderkrankheit die eben vorübergeht.
Laut Aussage meiner Mutter war der Verlauf meiner Masern problemlos und unspektakulär.
Als meine drei Söhne (damals 2 1/2 Jahre alt) jedoch an Masern erkrankten und jeder einen mehr oder weniger schweren Verlauf durchzustehen hatte, änderte ich meine Meinung über die Kinderkrankheit Masern. Verschiedene schwerwiegende Begleiterkankungen kamen noch dazu. Beidseitige extrem schmerzhafte Mittelohrentzündungen, Rippenfellentzündung, die Bindehäute der Augen waren entzündet und eitrig. Das Fieber zeitweise so hoch dass die Kinder förmlich glühten.
Schließlich eskalierte der Verlauf bei einem meiner Söhne dass wir nächtens Notarzt und Rettungswagen brauchten weil der Junge in meinen Armen fast erstickt ist .... Masernpneumonie ... er lag 1 Woche auf der Intensivstation und die Ärzte konnten erst am 3. Tag sehr vorsichtig prognostizieren dass er wohl überleben wird.
Auch das sind Masern.

Daphne, das ist ja entsetzlich! :trost:

@ all:

Die Masernimpfung soll solche Komplikationen und Folgekrankheiten wie SSPE verhindern. Hier noch ein Paper dazu:

Dyken PR. Neuroprogressive disease of post-infectious origin: a review of a resurging subacute sclerosing panencephalitis (SSPE). Ment Retard Dev Disabil Res Rev. 2001;7(3):217-25.

Zu finden über Pubmed, allerdings in Englisch. Durch Einführung der Masern-Impfung gingen zum Beispiel in der USA die jährlich gemeldeten SSPE-Fälle fast vollständig zurück.
Natürlich liegt es mir fern, Panik zu verbreiten und SSPE ist selten, aber führt eben immer zum Tode (den man mit einer Impfung verhindern kann). Den Verlauf kann man zwar mit Interferongaben etwas verlangsamen, aber nicht aufhalten.

Nun noch ein Paper, welches den Verlauf bei zwei an SSPE Kindern beschreibt:

Vieker, S.; Schmitt, J. J.; Behrens, C.; Weissbrich, B.; Hartmann, H. Subacute Sclerosing Panencephalitis in Two Brothers Neuropediatrics 2003; 34: 326-329

Edit: Ich habe vergessen zu erwähnen, dass man bei in den beiden Fällen in dem zweiten Paper u. U. von einer genetischen Komponente ausgeht, da beide Brüder an SSPE verstarben und das dritte Kind der Familie nach der MMR-Impfung eine schwere Form von Impfmasern durchmachen mußte.

Registrierter
19.11.2011, 18:07
aus einer Rundmail von Dr. Stefan Lanka (klein klein Verlag)
(kostenloser Newsletter)
http://www.klein-klein-verlag.de/Kontakt-und-Daten/der-newsletter-des-klein-klein-verlags.html

*********

Eine Kuh hat gezeigt wie es geht und wurde zum Vorbild.
Nun sorgen wir dafür, dass sie bekannt wird.

Einem Tierarzt, der die Kuh impfen wollte, obwohl sie das nicht wollte, weil sie wusste, dass ihr der Cocktail aus Aluminium, Nano-Partikel und Gentechnik nicht gut tut, das Zeugs auch nichts in der Milch und im Fleisch zu suchen hat, und darüber hinaus wusste, dass die behaupteten Viren nicht existieren, das Impfen keinen Nutzen haben kann und die verantwortlichen Bundes- und Landesbehörden das genau wissen, hat mit einem Tritt dem Injektator erfolgreich vom Implantieren abgehalten.

Drei Jahre nachdem der Uneinsichtige aus Münsingen durch den Tritt bewusstlos wurde, sich das hintere Kreuzband riss und heute an Knieproblemen leidet, weil er die Osteopathie nicht kennt oder ablehnt, will der Tierdoktor 15.000 € Schmerzensgeld und bemüht seit drei Tagen das Landgericht Tübingen.

Wahrscheinlich wurde die Kuh vom Hofgut Uhenfels bei Bad Urach zu einer heimlichen Kultkuh, heilig wie in Indien, dadurch reich, und der Impfer dachte, dass er sich nochmals an der Kuh bereichern kann. Nun sind wir gespannt, ob sich die Justiz auch in diesen Kuhhandel einspannen lässt und werden berichten.

Viel besser wäre es dem Tierarzt gegangen, wenn er Mitglied der Helmholtz-Gemeinschaft geworden wäre, eines der vielen Forschungszentren, die der Staat mit sehr vielen Milliarden bedient, denn dort werden Leistungszulagen in Millionenhöhe bezahlt, obwohl z.B. die Tierpfleger nachweislich überhaupt nicht arbeiten.

Dort hätte er nur einen symbolischen Fußtritt bekommen und zwar vom Bundesrechnungshof, der diese und andere „Verschwendungen“ in Höhe von 1,5 Milliarden € jährlich in seinem aktuellen Jahresbericht beklagt, ohne dass sich daran etwas ändern würde, oder die Verschwender zur Verantwortung gezogen werden, weil hier die Justiz noch nie aktiv wurde, und auch selbst ein großer Verschwendungsposten ist.


Ankündigung

Damit sich hier in unserem Sinne die Zustände fundamental ändern, werden wir nächste Woche ein Advents-Preisgeld von 100.000 € ausschreiben und zwar für denjenigen, der uns den empirisch-wissenschaftlich bestimmten Durchmesser des Masern-Virus mitteilt.
---

Don
19.11.2011, 18:35
Damit sich hier in unserem Sinne die Zustände fundamental ändern, werden wir nächste Woche ein Advents-Preisgeld von 100.000 € ausschreiben und zwar für denjenigen, der uns den empirisch-wissenschaftlich bestimmten Durchmesser des Masern-Virus mitteilt.[/SIZE]
[/B]---[/I]

Das Masernvirus (MeV) ist ein ausschließlich humanpathogener (http://de.wikipedia.org/wiki/Humanpathogen) etwa 120-140 Nanometer (http://de.wikipedia.org/wiki/Nanometer) großer Erreger (http://de.wikipedia.org/wiki/Krankheitserreger) der Masern (http://de.wikipedia.org/wiki/Masern) aus der Familie der Paramyxoviridae (http://de.wikipedia.org/wiki/Paramyxoviridae) (Gattung Morbilliviren (http://de.wikipedia.org/wiki/Morbilliviren))

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/6/62/Measles_virus.JPG/200px-Measles_virus.JPG

An wen darf ich meine Kontonummer schicken?

kotzfisch
19.11.2011, 18:46
Don: empirisch ermittelt (Das Wort empirisch kennt er, kann er aber nicht adäquat anwenden) heisst für ihn: handnachvermessen.

Nenn ihm doch 1 Angström, 100 Mikrogramm, 1 Nanometer.
Das versteht der doch sowieso nicht.

Don
19.11.2011, 18:51
Don: empirisch ermittelt (Das Wort empirisch kennt er, kann er aber nicht adäquat anwenden) heisst für ihn: handnachvermessen.

Nenn ihm doch 1 Angström, 100 Mikrogramm, 1 Nanometer.
Das versteht der doch sowieso nicht.

Ok. Wird natürlich ein wenig fieselig werden.
http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/0/03/Metre_pliant_500px.png/220px-Metre_pliant_500px.png

Daphne
19.11.2011, 20:27
@ Don

ich halt es fest falls es randaliert und Du gehst mit dem Meterstab ran.
Die Kohle teilen wir uns. :D

kotzfisch
19.11.2011, 20:28
Eben so.Das Masernvirus ist ohnenhin eine VT, an der die Impfstoffhersteller sich mästen....

kotzfisch
19.11.2011, 20:29
Wir messen das aber trotzdem aus.Valium für dat und jutt iss ett!