PDA

Vollständige Version anzeigen : US-Soldat wegen seines Blogs bestraft



Ein deutscher Jäger
02.08.2005, 00:35
Ein im Irak stationierter Soldat der Nationalgarde, der sich als Liberaler outete und den Einsatz im Irak kritisierte, erhielt eine Geld- und Bewährungsstrafe
Erstmals ist das Pentagon gegen einen im Irak stationierten Soldaten der Nationalgarde vorgegangen, der in seinem Blog Kritik am Irak-Krieg und der amerikanischen Militärpräsenz geäußert hat. Leonard Clark wurde wegen 11 Befehlsverweigerungen und dem Verstoß gegen die Sicherheit von Truppen im Einsatz verurteilt. Das Mitglied der demokratischen Partei – "the damned liberal who patrols the means streets of Iraq every day", wie er sich selbst bezeichnet – rief dazu auf, die Verrücktheit des Kriegs zu beenden und dafür sorgen, dass "kein einziger amerikanischer Soldat mehr sein Leben verliert".
weiter (http://www.heise.de/tp/r4/artikel/20/20634/1.html)

Mohammed
02.08.2005, 01:13
und wo ist das Problem ?

er wurde nicht wegen des blog bestrraft sondern weil er ihn nicht hat regestieren lassen

Der Patriot
11.08.2005, 11:42
Ein im Irak stationierter Soldat der Nationalgarde, der sich als Liberaler outete und den Einsatz im Irak kritisierte, erhielt eine Geld- und Bewährungsstrafe
Erstmals ist das Pentagon gegen einen im Irak stationierten Soldaten der Nationalgarde vorgegangen, der in seinem Blog Kritik am Irak-Krieg und der amerikanischen Militärpräsenz geäußert hat. Leonard Clark wurde wegen 11 Befehlsverweigerungen und dem Verstoß gegen die Sicherheit von Truppen im Einsatz verurteilt. Das Mitglied der demokratischen Partei – "the damned liberal who patrols the means streets of Iraq every day", wie er sich selbst bezeichnet – rief dazu auf, die Verrücktheit des Kriegs zu beenden und dafür sorgen, dass "kein einziger amerikanischer Soldat mehr sein Leben verliert".
weiter (http://www.heise.de/tp/r4/artikel/20/20634/1.html)


Überdies habe er Taktiken, Techniken, Verfahren und Einsatzregeln bekannt gemacht...

Vollkommen zu Recht bestraft!

Crystal
11.08.2005, 20:25
Ein im Irak stationierter Soldat der Nationalgarde
weiter (http://www.heise.de/tp/r4/artikel/20/20634/1.html)
Ein US-Nationalgardist im Irak gibt es nicht!
Ein Nationalgardist macht seinen Dienst ausschließlich in den US.
Deswegen heißt er auch so.

Nichts als schlechte, billige Anti-US-Propaganda.

Hunne
11.08.2005, 20:31
Nichts als schlechte, billige Anti-US-Propaganda.
Das liegt halt bei den hiesigen Gutmenschen im Trend.

buckeye
12.08.2005, 06:19
korektur ... die Nationalgarde IST im iraq eingesetz und bilden zusammen mit der reserve einen grossteil der truppen ... vor ca. 4 wochen hat sich erst das 309th chemical der KY-Nationalguard nach iraq verabschiedet.

H.P.Lovecraft
12.08.2005, 10:03
Ein US-Nationalgardist im Irak gibt es nicht!
Ein Nationalgardist macht seinen Dienst ausschließlich in den US.
Deswegen heißt er auch so.

Nichts als schlechte, billige Anti-US-Propaganda.

@Crystal:
Informiere dich erstmal, bevor du Beiträge anderer in deiner unbegrenzten USA-Liebe als "billige Propaganda" bezeichnest!


Die Nationalgarde ist schon seit ihrer "Gründung" regelmässig im Ausland tätig!!
Sie heißt deswegen Nationalgarde, weil sie nicht zur regulären Berufsarmee gehört, sondern aus freiwilligen Milizen besteht/bestand!

Geschichte
Die Nationalgarde der USA entstand ursprünglich aus den Milizen des Unabhängigkeitskrieges. Die reguläre Armee war während des ganzen 19. Jahrhunderts schwach; und so leisteten im Mexikanisch-Amerikanischen Krieg, im amerikanischen Bürgerkrieg und im Spanisch-Amerikanischen Krieg nur diese Milizen Dienst. Seit 1903 tragen sie die Bezeichnung National Guard und wurden in jedem größeren Konflikt eingesetzt. Im Ersten Weltkrieg stammten zwei Fünftel der in Frankreich kämpfenden Truppen aus Nationalgardisten; im Zweiten Weltkrieg wurden etwa 190.000, im Koreakrieg 140.000 von ihnen eingesetzt.

Dienstleistung
Nach einer mehrwöchigen Grundausbildung sind mehrere Jahre Dienst und weitere Ausbildungsgänge zu absolvieren. Dieser Dienst umfasst in Friedenszeiten und bei normalen Verhältnissen zwei Tage pro Monat und zwei Wochen pro Jahr - und diese Angabe war auch, bis zum Irak-Krieg, ein offizieller Slogan der Rekrutierungsämter. Nationalgardisten erhalten unter anderem 200$ Dienstsold pro Monat, und viele Bundesstaaten bezahlen jungen Mitgliedern auch die Bildungskosten, die bei der Universität anfallen; doch seitdem Nationalgarde-Einheiten im Irak verwendet werden, haben die Rekrutierungsstellen oft Mühe, Leute für den Dienst zu finden. Ein anderer Effekt des Irak-Kriegs ist, dass manchmal mehr als 50 % der Nationalgardisten eines Bundesstaates in den Irak gesandt werden - bei verheerenden Waldbränden in Amerika, welche grossteils von der Nationalgarde bekämpft werden, fehlen dann Mannschaften und Löschhelikopter

Brutus
12.08.2005, 10:25
Ein im Irak stationierter Soldat der Nationalgarde, der sich als Liberaler outete und den Einsatz im Irak kritisierte, erhielt eine Geld- und Bewährungsstrafe

Früher hieß so was mal "Wehrkraftzersetzung".

Crystal
12.08.2005, 19:58
@Crystal:
Informiere dich erstmal, bevor du Beiträge anderer in deiner unbegrenzten USA-Liebe als "billige Propaganda" bezeichnest!


Die Nationalgarde ist schon seit ihrer "Gründung" regelmässig im Ausland tätig!!
Sie heißt deswegen Nationalgarde, weil sie nicht zur regulären Berufsarmee gehört, sondern aus freiwilligen Milizen besteht/bestand!

Geschichte
Die Nationalgarde der USA entstand ursprünglich aus den Milizen des Unabhängigkeitskrieges. Die reguläre Armee war während des ganzen 19. Jahrhunderts schwach; und so leisteten im Mexikanisch-Amerikanischen Krieg, im amerikanischen Bürgerkrieg und im Spanisch-Amerikanischen Krieg nur diese Milizen Dienst. Seit 1903 tragen sie die Bezeichnung National Guard und wurden in jedem größeren Konflikt eingesetzt. Im Ersten Weltkrieg stammten zwei Fünftel der in Frankreich kämpfenden Truppen aus Nationalgardisten; im Zweiten Weltkrieg wurden etwa 190.000, im Koreakrieg 140.000 von ihnen eingesetzt.

Dienstleistung
Nach einer mehrwöchigen Grundausbildung sind mehrere Jahre Dienst und weitere Ausbildungsgänge zu absolvieren. Dieser Dienst umfasst in Friedenszeiten und bei normalen Verhältnissen zwei Tage pro Monat und zwei Wochen pro Jahr - und diese Angabe war auch, bis zum Irak-Krieg, ein offizieller Slogan der Rekrutierungsämter. Nationalgardisten erhalten unter anderem 200$ Dienstsold pro Monat, und viele Bundesstaaten bezahlen jungen Mitgliedern auch die Bildungskosten, die bei der Universität anfallen; doch seitdem Nationalgarde-Einheiten im Irak verwendet werden, haben die Rekrutierungsstellen oft Mühe, Leute für den Dienst zu finden. Ein anderer Effekt des Irak-Kriegs ist, dass manchmal mehr als 50 % der Nationalgardisten eines Bundesstaates in den Irak gesandt werden - bei verheerenden Waldbränden in Amerika, welche grossteils von der Nationalgarde bekämpft werden, fehlen dann Mannschaften und Löschhelikopter
Danke für die Info!
Bin gerne bereit Neues hinzuzulernen.