PDA

Vollständige Version anzeigen : Foodwatch belügt die Verbraucher



MANFREDM
08.03.2012, 09:34
Laut Foodwatch:
Die Verbraucherschutzorganisation kritisiert irreführende Werbung bei Netto: Im Angebot ist fettarmes Hackfleisch mit "schnittfestem Wasser".

http://www.welt.de/finanzen/verbraucher/article13910028/Foodwatch-entlarvt-gestrecktes-Hackfleisch-bei-Netto.html

Netto vertreibt Hackfleisch mit pflanzlichem Protein. Völlig korrekt deklariert:

24748

Foodwatch lügt. Auf solche "Verbraucherschutzorganisationen" kann ich verzichten.

Ob man die Produkte bei Netto kaufen soll, ist eine Frage, die jeder Verbraucher selbst entscheiden kann.

Allerdings kann man über Foodwatch eine E-Mail zu diesem Thema an Netto schicken: www.abgespeist.de aufrufen.

Mein Text dort: "Foodwatch lügt. Netto hat den Artikel korrekt deklariert".

sibilla
09.03.2012, 16:22
Laut Foodwatch:

http://www.welt.de/finanzen/verbraucher/article13910028/Foodwatch-entlarvt-gestrecktes-Hackfleisch-bei-Netto.html

Netto vertreibt Hackfleisch mit pflanzlichem Protein. Völlig korrekt deklariert:

24748

Foodwatch lügt. Auf solche "Verbraucherschutzorganisationen" kann ich verzichten.

Ob man die Produkte bei Netto kaufen soll, ist eine Frage, die jeder Verbraucher selbst entscheiden kann.

Allerdings kann man über Foodwatch eine E-Mail zu diesem Thema an Netto schicken: www.abgespeist.de aufrufen.

Mein Text dort: "Foodwatch lügt. Netto hat den Artikel korrekt deklariert".

seit dieses "hackfleisch" so wurmartig ausschaut, kaufe ich das zeug nicht mehr. außerdem, und da fiel es mir als erstes auf, es läßt sich nicht so verarbeiten wie echtes gemischtes hack.
und weil ich sehr mißtrauisch bin, lese ich mir das auf- und kleingedruckte immer genau durch.

daraufhin fliegt so manches zeugs wieder zurück ins regal:128:

grüßle s.

kotzfisch
09.03.2012, 18:24
Hackfleich: Metzger frisch durchgedreht.

sibilla
09.03.2012, 18:25
Hackfleich: Metzger frisch durchgedreht.


genau, nur so!!

grüßle s.

kotzfisch
09.03.2012, 18:30
Ja, nur da schmeckt es.Der gekringelte Dreck aus dem Discounter? Nicht das Discounter nicht auch hervorragende Sachen hätten aber Fleisch?

JensVandeBeek
09.03.2012, 18:43
Laut Foodwatch:

http://www.welt.de/finanzen/verbraucher/article13910028/Foodwatch-entlarvt-gestrecktes-Hackfleisch-bei-Netto.html

Netto vertreibt Hackfleisch mit pflanzlichem Protein. Völlig korrekt deklariert:

24748

Foodwatch lügt. Auf solche "Verbraucherschutzorganisationen" kann ich verzichten.

Ob man die Produkte bei Netto kaufen soll, ist eine Frage, die jeder Verbraucher selbst entscheiden kann.

Allerdings kann man über Foodwatch eine E-Mail zu diesem Thema an Netto schicken: www.abgespeist.de aufrufen.

Mein Text dort: "Foodwatch lügt. Netto hat den Artikel korrekt deklariert".

Es ist aber kein 100% Hackfleisch !

ursula
09.03.2012, 19:00
eklig - ich bin ja superpenetrant: ich suche mir massive fleischstücke aus und lasse die durchdrehen. hyperlecker und frischer gehts nur mit eigenem fleischwolf. aber den müsst ich ja putzen.

MANFREDM
10.03.2012, 12:17
seit dieses "hackfleisch" so wurmartig ausschaut, kaufe ich das zeug nicht mehr. außerdem, und da fiel es mir als erstes auf, es läßt sich nicht so verarbeiten wie echtes gemischtes hack.

Das ist völlig korrekt. Ich würde das auch nicht kaufen. Nur die Aussagen von Foodwatch sind Lügen.

Wie gesagt: Allerdings kann man über Foodwatch eine E-Mail zu diesem Thema an Netto schicken: www.abgespeist.de aufrufen.

Mein Text dort: "Foodwatch lügt. Netto hat den Artikel korrekt deklariert".

JensVandeBeek
10.03.2012, 12:32
Das ist völlig korrekt. Ich würde das auch nicht kaufen. Nur die Aussagen von Foodwatch sind Lügen.

Wie gesagt: Allerdings kann man über Foodwatch eine E-Mail zu diesem Thema an Netto schicken: www.abgespeist.de aufrufen.

Mein Text dort: "Foodwatch lügt. Netto hat den Artikel korrekt deklariert".

Es ist irreführend.

Es ist ein Zubereitung die aus Hackfleisch und pflanzlichem Eiweiß besteht.

Man hat bewußt das gängige Wort Hackfleisch gemischt grösser (fetter) geschrieben. Der verbraucher erkennt nicht sofort, dass das Hackfleisch in der Verlaung nicht aus 100-prozentigem Hackfleisch besteht.

Auf dem Verpackung steht 30% weniger Fett bzw. 30% weniger Chlosterin aber nicht dass dort 30% weniger Fleisch ist!

Diese fehlende 30% Fleisch besteht aus ; texturiertes Weizenprotein mit fleischähnlicher Konsistenz. Rote-Beete-Saft und Paprika-Extrakt geben dem Produkt demnach eine "fleischähnliche Farbe".

Wieviel hätte die Netto davon verkaufen können, wenn sie alles leicht verständlich auf die Verpackung angegeben hätte?

MANFREDM
10.03.2012, 12:47
Es ist irreführend.

Es ist ein Zubereitung die aus Hackfleisch und pflanzlichem Eiweiß besteht.
Man hat bewußt das gängige Wort Hackfleisch gemischt grösser (fetter) geschrieben. Man erkennt nicht sofort, dass das Hackfleisch in der Verlaung nicht aus 100-prozentigem Hackfleisch besteht.


Auf der Packung steht gross und deutlich:
Zubereitung aus Hackfleisch gemischt mit pflanzlichem Eiweiß.

Der Vorwurf der Irreführung ist eine Lüge. Foodwatch lügt. Auf solche "Verbraucherschutzorganisationen" kann ich verzichten.

Ob man die Produkte bei Netto kaufen soll, ist eine Frage, die jeder Verbraucher selbst entscheiden kann.

Allerdings kann man über Foodwatch eine E-Mail zu diesem Thema an Netto schicken: www.abgespeist.de aufrufen.

Mein Text dort: "Foodwatch lügt. Netto hat den Artikel korrekt deklariert".

Veteran
10.03.2012, 13:20
Allerdings kann man über Foodwatch eine E-Mail zu diesem Thema an Netto schicken: www.abgespeist.de aufrufen.

Mein Text dort: "Foodwatch lügt. Netto hat den Artikel korrekt deklariert".
Wie oft willst Du das noch spammen?

Hast Du ein persönliches Problem mit Foodwatch?

Lilly
10.03.2012, 13:31
Hackfleich: Metzger frisch durchgedreht.

:top: Wobei ich sagen würde VOM Metzger frisch durchgedreht.:gap:

kotzfisch
10.03.2012, 13:56
Wäre mir auch lieber.Da hast Du recht.Bähhh!
Ist so bisschen wie Jägerbraten!Zigeunerschnitzel.

MANFREDM
11.03.2012, 10:17
Wie oft willst Du das noch spammen? Hast Du ein persönliches Problem mit Foodwatch?

Ziemlich kranke Frage.

Veteran
11.03.2012, 10:20
Ziemlich kranke Frage.
Eher ein kranker Thread, wenn Du diese Frage nicht beantworten kannst.

MANFREDM
11.03.2012, 10:30
Eher ein kranker Thread, wenn Du diese Frage nicht beantworten kannst.

Ich muss nicht jede dümmliche Frage beantworten. Beantworten Sie mal die Frage, warum eine Gutmenschenorganisation wie Foodwatch lügt. Die Frage war zuerst gestellt.

Ob man die Produkte bei Netto kaufen soll, ist eine Frage, die jeder Verbraucher selbst entscheiden kann. Dazu brauche ich keine Lügner wie Foodwatch.

Harry Krischner
11.03.2012, 10:35
Schreiben Sie doch mal an Foodwatch

Veteran
11.03.2012, 10:49
Beantworten Sie mal die Frage, warum eine Gutmenschenorganisation wie Foodwatch lügt.
Foodwatch informiert korrekt:

Der Schwindel: „30 Prozent weniger Fett im Vergleich zu gemischtem Hackfleisch“
verspricht Netto für die „Zubereitung aus Hackfleisch gemischt mit pflanzlichem
Eiweiß“, seit 2010 unter der Eigenmarke „Viva Vital“ im Handel. Mit diesem Sortiment
möchte Netto „gesundheitsbewussten Kunden“ eine „schnelle Orientierung für eine
ausgewogene Ernährung“ geben, so der Marken-Discount (Netto über Netto).
Die Wahrheit: Nettos „Zubereitung“ hat in der Regel sogar mehr Fett als frisch durch
den Fleischwolf gedrehtes Hackfleisch von der Theke! Dafür wird nämlich
höherwertiges, mageres Fleisch verwendet. Netto aber nimmt billigere, fettreiche
Abschnitte, streckt sie mit etwa 30 Prozent Gewichtsanteil einer Pampe aus Wasser,
Weizeneiweiß und Mehl und fabuliert von 30 Prozent weniger Fett. Dabei ist es einfach
30 Prozent weniger Fleisch. Plus Streckmittel. Diese „Innovation“ lässt sich Netto auch
noch mit stolzen 5,50 Euro je Kilo bezahlen.
Der Hintergrund: Die Lebensmittelindustrie steht in Deutschland vor einem
Wachstumsproblem: Der Markt ist im wahrsten Sinne des Wortes gesättigt. Größere
Mengen abzusetzen, wird daher zunehmend schwieriger. Um dennoch zu wachsen,
bleibt nur eines – Margen steigern. Die Folge: Die teuren, wertgebenden Rohstoffe
werden weitest möglich eingespart und gleichzeitig – für den vermeintlichen
gesundheitlichen Zusatznutzen eines Light-Produkts zum Beispiel – die Preise
angezogen. Gut für die Industrie, schlecht für die Verbraucher.
Das Fazit: Netto streckt billiges Ausgangsmaterial mit billigen Zutaten anstatt seinen
„gesundheitsbewussten Kunden“ hochwertiges, mageres Fleisch zu verkaufen. Nie war
weniger Fleisch im Hack als bei Nettos „Zubereitung“, nie war schnittfestes Wasser so
teuer.
http://www.abgespeist.de/abgespeist/content/e11973/e11974/nettovivavital_kompaktinfo_2012-03-07_ger.pdf

Was hast Du daran auszusetzen?

MANFREDM
11.03.2012, 10:49
Schreiben Sie doch mal an Foodwatch

Mann kann über Foodwatch eine E-Mail zu diesem Thema an Netto schicken: www.abgespeist.de aufrufen.

Mein Text dort: "Foodwatch lügt. Netto hat den Artikel korrekt deklariert".

MANFREDM
11.03.2012, 10:54
Foodwatch informiert korrekt:
...
Was hast Du daran auszusetzen?

Auf der Packung steht gross und deutlich:
Zubereitung aus Hackfleisch gemischt mit pflanzlichem Eiweiß.

Nichts anderes verkauft Netto. Netto hat völlig korrekt deklariert. Der Vorwurf der Irreführung ist damit eine Lüge.


Die Wahrheit: Nettos „Zubereitung“ hat in der Regel sogar mehr Fett als frisch durch
den Fleischwolf gedrehtes Hackfleisch von der Theke! Dafür wird nämlich
höherwertiges, mageres Fleisch verwendet.

Schlichte Lüge. Für Hackfleisch wird auch fettreiches Fleisch verwendet. Fettanteile:

Der Fettanteil in Tatar beträgt höchstens 6 % - Bei Rinderhackfleisch beträgt der Fettanteil üblicherweise nicht mehr als 20 % - bei Schweinehackfleisch (Mett) höchstens 35 %.

Beim Nettoprodukt: 13%

Veteran
11.03.2012, 11:01
Auf der Packung steht gross und deutlich:
Zubereitung aus Hackfleisch gemischt mit pflanzlichem Eiweiß.

Nichts anderes verkauft Netto. Netto hat völlig korrekt deklariert. Der Vorwurf der Irreführung ist damit eine Lüge.
Netto suggeriert fettarmes Hackfleisch für gesundheitsbewusste Kunden, verkauft aber in Wirklichkeit billiges, fettreiches Fleisch. Ich danke Foodwatch für diese Aufklärung! :)

MANFREDM
11.03.2012, 11:11
Netto suggeriert fettarmes Hackfleisch für gesundheitsbewusste Kunden, verkauft aber in Wirklichkeit billiges, fettreiches Fleisch. Ich danke Foodwatch für diese Aufklärung! :)

Schlichte Lüge. Der Fettanteil in Tatar beträgt höchstens 6 % - Bei Rinderhackfleisch beträgt der Fettanteil üblicherweise nicht mehr als 20 % - bei Schweinehackfleisch (Mett) höchstens 35 %. Beim Nettoprodukt: 13%

Poison
11.03.2012, 11:22
Netto hat richtig deklariert.

Die Verbraucher wollen doch
nicht fett werden, deshalb sich die Hersteller sich halt was
einfallen lassen. Siehe die Wurst mit 30% weniger Fett.
Da wurde das Fett durch Wasser ersetzt und teuerer verkauft. Genau
so wie es die heutigen blöden Verbraucher haben wollen.

Man könnte ja weniger fressen, aber nee, zugestopft muss schon sein.

Ich kaufe Hackfleisch vom Netto oder vom Aldi. Ich bin noch nie
reingefallen.

Und das Fleisch vom Aldi/Netto ist auch nicht schlechter wie vom Metzger oder meint ihr die Diskounter beziehen das Fleisch vom Abdecker?

Veteran
11.03.2012, 11:22
Schlichte Lüge. Der Fettanteil in Tatar beträgt höchstens 6 % - Bei Rinderhackfleisch beträgt der Fettanteil üblicherweise nicht mehr als 20 % - bei Schweinehackfleisch (Mett) höchstens 35 %. Beim Nettoprodukt: 13%
Das Nettoprodukt ist aber kein reines Fleisch! :rolleyes:

Chronos
11.03.2012, 11:24
Netto suggeriert fettarmes Hackfleisch für gesundheitsbewusste Kunden, verkauft aber in Wirklichkeit billiges, fettreiches Fleisch. Ich danke Foodwatch für diese Aufklärung! :)
Zustimmung! Sehe ich genauso!

Das ist genauso eine Irreführung und ein Etikettenschwindel wie all die anderen Gaunereien á la Formschinken, Analogkäse und sonstigen grenzwertigen Beschiss-Formulierungen.

"Fettarm" kann sich nur auf das Verhältnis von Fettanteil zu Magerfleischanteil beziehen, auch wenn das ganze Gelumpe dann mit irgendeinem fettfreien Füllstoff gestreckt wird.
Rein mathematisch wird der Fettanteil des Gesamtprodukts sicher reduziert, aber dafür wird dann auch weniger Fleischanteil geliefert.

Bald werden dann auch noch die Metzger ihre Wurst als fettarm deklarieren, weil sie zwei Drittel Knochenmehl oder anderen fettfreien Schrott untergemischt haben.

Warum nicht gleich auch noch Butter oder Käse Sägemehl beimischen und das Endprodukt dann teurer als "fettarm" anpreisen? :-

Veteran
11.03.2012, 11:27
Da wurde das Fett durch Wasser ersetzt und teuerer verkauft.
Es wird Fleisch mit hohem Fettanteil mit Wasser gestreckt und dann als fettarm verkauft. Das ist Verarschung.

Veteran
11.03.2012, 11:32
Bald werden dann auch noch die Metzger ihre Wurst als fettarm deklarieren, weil sie zwei Drittel Knochenmehl oder anderen fettfreien Schrott untergemischt haben.

Warum nicht gleich auch noch Butter oder Käse Sägemehl beimischen und das Endprodukt dann teurer als "fettarm" anpreisen? :-
Wie wärs denn mit einem fettarmen Fett? Einfach Fett mit irgendeinem billigen Stoff mischen und fertig! :))

Poison
11.03.2012, 11:32
Es wird Fleisch mit hohem Fettanteil mit Wasser gestreckt und dann als fettarm verkauft. Das ist Verarschung.

Nee das Fett wird durch erhitzen entfernt. Der Gewichtsverlust wird mit Wasser ausgeglichen. Fertig ist die Diätwahnwurst.

Veteran
11.03.2012, 11:38
Nee das Fett wird durch erhitzen entfernt. Der Gewichtsverlust wird mit Wasser ausgeglichen. Fertig ist die Diätwahnwurst.
Das macht Netto wohl nicht, Foodwatch schreibt:

"Netto aber nimmt billigere, fettreiche Abschnitte, streckt sie mit etwa 30 Prozent Gewichtsanteil einer Pampe aus Wasser, Weizeneiweiß und Mehl und fabuliert von 30 Prozent weniger Fett. Dabei ist es einfach 30 Prozent weniger Fleisch. Plus Streckmittel. Diese „Innovation“ lässt sich Netto auch noch mit stolzen 5,50 Euro je Kilo bezahlen."

Poison
11.03.2012, 11:39
Wahrscheinlich gibt es mehr Verfahren das Fett zu reduzieren.

http://www.scienceblogs.de/2009/02/fettarme-wurst-die-schmeckt.php

Chronos
11.03.2012, 12:32
Wahrscheinlich gibt es mehr Verfahren das Fett zu reduzieren.

http://www.scienceblogs.de/2009/02/fettarme-wurst-die-schmeckt.php
Das läuft aber auch nur wieder darauf hinaus, den Fettanteil durch Wasser prozentual herunterzubringen. Das Fett ist immer noch da, nur wird die Einwaage höher:


Unsere Aufgabe war es nun mehr Proteine freizusetzen als bei der üblichen Wurstherstellung und ihre Eigenschaften zu beeinflussen, um mehr Wasser zu binden. Damit kann der Fettanteil reduziert werden«, sagt Dr. Peter Eisner vom Fraunhofer-Institut für Verfahrens- und Verpackungstechnik IVV.
Dieselbe Melodie wie bei Netto, nur auf einem anderen Instrument gespielt... :D

SAMURAI
11.03.2012, 12:37
Foodwatch hat auch Interessen - vermutlich steckt da jemand dahinter. Nicht alles klingt glaubhaft.

Was uns aber mit Hilfe der industriellen Fleischproduktion auf den Teller geworfen wird ist der reinste Dreck - darin sollte mehr gerührt werden..

MANFREDM
11.03.2012, 14:08
Das Nettoprodukt ist aber kein reines Fleisch! :rolleyes:

Habe ich das behauptet. Nein. Ich habe das Nettoprodukt nicht mit Hackfleisch verglichen. Sie haben das getan:



Die Wahrheit: Nettos „Zubereitung“ hat in der Regel sogar mehr Fett als frisch durch
den Fleischwolf gedrehtes Hackfleisch von der Theke! Dafür wird nämlich
höherwertiges, mageres Fleisch verwendet.

Und dabei gelogen. Nettoprodukt: 13% Fett, Rinderhack: ca 20% Fett. Also wieder gelogen. Lügen und betrügen das Instrument des Gutmenschen bei Foodwatch und anderswo.

Veteran
11.03.2012, 14:28
Habe ich das behauptet. Nein. Ich habe das Nettoprodukt nicht mit Hackfleisch verglichen. Sie haben das getan:

Und dabei gelogen. Nettoprodukt: 13% Fett, Rinderhack: ca 20% Fett. Also wieder gelogen. Lügen und betrügen das Instrument des Gutmenschen bei Foodwatch und anderswo.
Es geht darum, was Netto dem Verbraucher suggeriert und was dieser zu kaufen glaubt. Der Verbraucher weiß nicht, dass er billiges und fettreiches Hackfleisch kauft, das nur deshalb weniger Fett enthält, weil es mit Wasser, Mehl und Weizeneiweiß gestreckt wird. Hier klärt Foodwatch auf und informiert den Verbraucher, wofür ich mich bedanke! :]

Lilly
11.03.2012, 16:34
Netto hat richtig deklariert.

Die Verbraucher wollen doch
nicht fett werden, deshalb sich die Hersteller sich halt was
einfallen lassen. Siehe die Wurst mit 30% weniger Fett.
Da wurde das Fett durch Wasser ersetzt und teuerer verkauft. Genau
so wie es die heutigen blöden Verbraucher haben wollen.

Man könnte ja weniger fressen, aber nee, zugestopft muss schon sein.

Ich kaufe Hackfleisch vom Netto oder vom Aldi. Ich bin noch nie
reingefallen.

Und das Fleisch vom Aldi/Netto ist auch nicht schlechter wie vom Metzger oder meint ihr die Diskounter beziehen das Fleisch vom Abdecker?

Das nicht gerade, aber mit Sicherheit stammt das Fleisch aus Massenhaltung, von Tieren, die in tierquälerischer Art gehalten durch halb Europa gekarrt werden und am Fließband geschlachtet werden.

Der kleine Metzger, der seine Tiere vom Bauernhof, statt von Fabriken kauft und selber schlachtet, kann zusperren, weil er mit den Preisen der Supermärkte nicht mithalten kann.

Antisozialist
11.03.2012, 17:33
Das nicht gerade, aber mit Sicherheit stammt das Fleisch aus Massenhaltung, von Tieren, die in tierquälerischer Art gehalten durch halb Europa gekarrt werden und am Fließband geschlachtet werden.

Der kleine Metzger, der seine Tiere vom Bauernhof, statt von Fabriken kauft und selber schlachtet, kann zusperren, weil er mit den Preisen der Supermärkte nicht mithalten kann.

Jeder Kunde entscheidet für sich, ob ihm die Haltung von Tieren in Kleinställen einen Preisaufschlag wert ist. Außerdem kaufen selbständige Metzgermeister nicht zwangsläufig in Kleinställen ein.

MANFREDM
12.03.2012, 06:40
Es geht darum, was Netto dem Verbraucher suggeriert und was dieser zu kaufen glaubt. Der Verbraucher weiß nicht, dass er billiges und fettreiches Hackfleisch kauft, das nur deshalb weniger Fett enthält, weil es mit Wasser, Mehl und Weizeneiweiß gestreckt wird. Hier klärt Foodwatch auf und informiert den Verbraucher, wofür ich mich bedanke! :]

Diese Aussage ist eine Lüge. Netto deklariert das Produkt korrekt. Netto verwendet kein fettreiches Hackfleisch. Der Fettgehalt des Hackfleischanteils im Nettoprodukt entspricht dem üblichen im Rinderhack (20%). Beides ist Ihnen unten nachgewiesen worden.

Sie sind genauso wie Foodwatch ein Lügner und Täuscher. Ihr Ökofritzen und Gutmenschen könnt nicht anders.



Jeder Kunde entscheidet für sich, ob ihm die Haltung von Tieren in Kleinställen einen Preisaufschlag wert ist. Außerdem kaufen selbständige Metzgermeister nicht zwangsläufig in Kleinställen ein.

:rofl: Beim Metzger um die Ecke hält immer ein Lastwagen mit Kennzeichen GT (Gütersloh) = Westfleisch. :ohno: Der verkauft nix anderes als REAL und andere SB-Ketten.


Der kleine Metzger, der seine Tiere vom Bauernhof, statt von Fabriken kauft und selber schlachtet, kann zusperren, weil er mit den Preisen der Supermärkte nicht mithalten kann.

:rofl: Ja, ja der kleine Metzger bei uns um die Ecke ... :rofl:

Veteran
12.03.2012, 08:35
Diese Aussage ist eine Lüge. Netto deklariert das Produkt korrekt. Netto verwendet kein fettreiches Hackfleisch. Der Fettgehalt des Hackfleischanteils im Nettoprodukt entspricht dem üblichen im Rinderhack (20%). Beides ist Ihnen unten nachgewiesen worden.
Netto verkauft ein Hackfleischprodukt mit angegebenen 30 Prozent weniger Fett, verschweigt aber, dass der Verbraucher keineswegs fettarmes Hackfleisch bekommt, sondern nomales, das nur deshalb weniger Fett enthält, weil es mit Wasser, Mehl und Weizeneiweiß gestreckt wird. Hier klärt Foodwatch auf und informiert den Verbraucher, wofür ich mich bedanke! :)


Sie sind genauso wie Foodwatch ein Lügner und Täuscher.
Nicht alles, was über Deinen Verstand geht, ist Lüge und Täuschung. ;)


Ihr Ökofritzen und Gutmenschen könnt nicht anders.
:))

MANFREDM
12.03.2012, 08:43
Netto verkauft ein Hackfleischprodukt mit angegebenen 30 Prozent weniger Fett, verschweigt aber, dass der Verbraucher keineswegs fettarmes Hackfleisch bekommt, sondern nomales, das nur deshalb weniger Fett enthält, weil es mit Wasser, Mehl und Weizeneiweiß gestreckt wird. Hier klärt Foodwatch auf und informiert den Verbraucher, wofür ich mich bedanke! :)

Diese Aussage "... dass der Verbraucher keineswegs fettarmes Hackfleisch bekommt, ..." ist eine Lüge. Netto deklariert das Produkt korrekt. Auf der Packung steht gross und deutlich:

Zubereitung aus Hackfleisch gemischt mit pflanzlichem Eiweiß.

Von "fettarmen Hackfleisch" ist dort nicht die Rede. Sie tun mir leid, dass Sie nur mit dümmlichen Lügen argumentieren.

Der Vorwurf der Irreführung ist eine Lüge. Foodwatch lügt. Auf solche "Verbraucherschutzorganisationen" kann ich verzichten.

Netto verwendet kein fettreiches Hackfleisch. Der Fettgehalt des Hackfleischanteils im Nettoprodukt entspricht dem üblichen im Rinderhack (20%). Beides ist Ihnen unten nachgewiesen worden. Wenn Sie sich für Lügen von Foodwatch bedanken wollen bitte schön. Ihr Ökofritzen und Gutmenschen könnt nicht anders.

Veteran
12.03.2012, 08:54
Der Fettgehalt des Hackfleischanteils im Nettoprodukt entspricht dem üblichen im Rinderhack (20%). Beides ist Ihnen unten nachgewiesen worden.
Existiert dieser Nachweis nur in Deiner Phantasie oder kannst Du den auch posten? :cool2:

Davon abgesehen bewirbt Netto sein Produkt mit "30 Prozent weniger Fett im Vergleich zu gemischtem Hackfleisch", verschweigt aber, dass diese Fettreduzierung nur durch Fleischreduzierung zustande kommt, keinesfalls aber durch fettarmes Fleisch. Hier klärt Foodwatch auf und informiert den Verbraucher, wofür ich mich bedanke! :]

MANFREDM
12.03.2012, 09:04
Existiert dieser Nachweis nur in Deiner Phantasie oder kannst Du den auch posten? :cool2:

Warum sollte ich Nachweise doppelt posten? Aber ich tue es mal:

http://www.lebensmittelklarheit.de/lk/img/content/P_Vivavital_Front_alt.JPG


Davon abgesehen bewirbt Netto sein Produkt mit "30 Prozent weniger Fett im Vergleich zu gemischtem Hackfleisch", verschweigt aber, dass diese Fettreduzierung nur durch Fleischreduzierung zustande kommt, keinesfalls aber durch fettarmes Fleisch. Hier klärt Foodwatch auf und informiert den Verbraucher, wofür ich mich bedanke! :]

Netto hat nicht behauptet, dass "diese Fettreduzierung ... durch fettarmes Fleisch." zustande kommt. Von Ihnen erlogene Unterstellung. Ebenso ist Ihre Aussage "... dass der Verbraucher keineswegs fettarmes Hackfleisch bekommt, ..." eine Lüge. Netto deklariert das Produkt korrekt. Auf der Packung steht gross und deutlich:

Zubereitung aus Hackfleisch gemischt mit pflanzlichem Eiweiß.

Von "fettarmen Hackfleisch" ist dort nicht die Rede. Sie tun mir leid, dass Sie nur mit dümmlichen Lügen argumentieren.

Veteran
12.03.2012, 09:10
Warum sollte ich Nachweise doppelt posten?
Diese Lüge kannst Du Dir sparen, weil der Strang nur fünf Seiten hat und es jeder schnell nachprüfen kann. :no_no:

Mann, auch Lügen will gelernt sein! :D


Netto hat nicht behauptet, dass "diese Fettreduzierung ... durch fettarmes Fleisch." zustande kommt. Von Ihnen erlogene Unterstellung.
Ich habe das nicht unterstellt. Ich habe mehrfach geschrieben, dass Netto dies suggeriert. Wenn Du diesen Begriff nicht kennst, dann informiere Dich doch darüber und bilde Dich weiter! :))

MANFREDM
12.03.2012, 09:18
Ich habe das nicht unterstellt. Ich habe mehrfach geschrieben, dass Netto dies suggeriert. Wenn Du diesen Begriff nicht kennst, dann informiere Dich doch darüber und bilde Dich weiter!

Netto suggeriert nichts. Netto informiert klar über das Produkt und macht einige Werbeaussagen, die nicht falsch sind.


Davon abgesehen bewirbt Netto sein Produkt mit "30 Prozent weniger Fett im Vergleich zu gemischtem Hackfleisch", verschweigt aber, dass diese Fettreduzierung nur durch Fleischreduzierung zustande kommt, keinesfalls aber durch fettarmes Fleisch.

Netto hat nicht behauptet, dass "diese Fettreduzierung ... durch fettarmes Fleisch." zustande kommt. Von Ihnen erlogene Unterstellung. Ebenso ist Ihre Aussage "... dass der Verbraucher keineswegs fettarmes Hackfleisch bekommt, ..." eine Lüge. Netto deklariert das Produkt korrekt. Auf der Packung steht gross und deutlich:

Zubereitung aus Hackfleisch gemischt mit pflanzlichem Eiweiß. (http://www.lebensmittelklarheit.de/lk/img/content/P_Vivavital_Front_alt.JPG)

Von "fettarmen Hackfleisch" ist dort nicht die Rede. Sie tun mir leid, dass Sie nur mit dümmlichen Lügen argumentieren.

Das haben wir Ihnen unten schon nachgewiesen:



Die Wahrheit: Nettos „Zubereitung“ hat in der Regel sogar mehr Fett als frisch durch
den Fleischwolf gedrehtes Hackfleisch von der Theke! Dafür wird nämlich
höherwertiges, mageres Fleisch verwendet.

Nettoprodukt: 13% Fett, Rinderhack: 20% Fett.

Veteran
12.03.2012, 10:10
Nettoprodukt: 13% Fett, Rinderhack: 20% Fett.
Noch mal: Das Nettoprodukt ist KEIN REINES FLEISCH! :D

Das Fleisch im Nettoprodukt ist nicht fettarm, nur das mit Wasser, Mehl und Weizeneiweiß gestreckte Gesamtprodukt ist es, aber nur deshalb, weil es fleischarm ist! :P

Paul Felz
12.03.2012, 10:20
Noch mal: Das Nettoprodukt ist KEIN REINES FLEISCH! :D

Das Fleisch im Nettoprodukt ist nicht fettarm, nur das mit Wasser, Mehl und Weizeneiweiß gestreckte Gesamtprodukt ist es, aber nur deshalb, weil es fleischarm ist! :P
Selbstverständlich ist Hackfleisch kein reines Fleisch im Sinne von fettlos. Ansonsten steht doch drauf, was drin ist. Wer lesen kann, ist klar im Vorteil.

Abgesehen davon ist Fett geschmacksträger. Allerdings tierisches, nicht pflanzliches Fett. Wer den Schrott also kauft, ist selber schuld.

MANFREDM
12.03.2012, 10:26
Noch mal: Das Nettoprodukt ist KEIN REINES FLEISCH!

Sagt Netto: http://www.lebensmittelklarheit.de/lk/img/content/P_Vivavital_Front_alt.JPG


Das Fleisch im Nettoprodukt ist nicht fettarm, nur das mit Wasser, Mehl und Weizeneiweiß gestreckte Gesamtprodukt ist es, aber nur deshalb, weil es fleischarm ist! :P

Niemand hat behauptet, dass das Nettoprodukt "fettarm" ist. Der Fettanteil steht bei Netto auf der Packung: 14%. Die Aussage, dass das Nettoprodukt fleischarm ist, ist eine weitere Lüge. 70% Fleisch.

Der Begriff "fettarm" ist wie vieles andere in diesem Thread von Ihnen herbei gelogen. Auf der Packung steht der Begriff "fettarm" nicht. Sie sind ein Lügner, Täuscher, Trickser. Wie die Typen von Foodwatch auch.


Abgesehen davon ist Fett geschmacksträger. Allerdings tierisches, nicht pflanzliches Fett. Wer den Schrott also kauft, ist selber schuld.

Richtig. Aber die Täuscher und Trickser von Foodwatch wollen der Verbraucher bevormunden.

JensVandeBeek
12.03.2012, 10:51
Warum sollte ich Nachweise doppelt posten? Aber ich tue es mal:

http://www.lebensmittelklarheit.de/lk/img/content/P_Vivavital_Front_alt.JPG



Netto hat nicht behauptet, dass "diese Fettreduzierung ... durch fettarmes Fleisch." zustande kommt. Von Ihnen erlogene Unterstellung. Ebenso ist Ihre Aussage "... dass der Verbraucher keineswegs fettarmes Hackfleisch bekommt, ..." eine Lüge. Netto deklariert das Produkt korrekt. Auf der Packung steht gross und deutlich:

Zubereitung aus Hackfleisch gemischt mit pflanzlichem Eiweiß.

Von "fettarmen Hackfleisch" ist dort nicht die Rede. Sie tun mir leid, dass Sie nur mit dümmlichen Lügen argumentieren.

Auf dem Verpackung steht ;

Zubereitung aus Hackfleisch gemischt mit pflanzlichem Eiweiß.

Nicht ohne Grund hat die Netto das gängige Bezeichnung "Hackfleisch gemischt" grösser (fetter) geschrieben als Rest des Satzes. Als ganze Satz, ist zwar sprachlich richtig aber in dem man "Hackfleisch gemischt" hervorhebt versucht den Verbraucher irrezuführen.

Außerdem rechts oben steht eindeutig und WERBEWIRKSAM 30% weniger Fett und 30% weniger Chlosterin.

Aber kein Hinweis, dass diese Reduzierung nicht durch 30% weniger Hackfleisch ensteht, sondern durch texturiertes Weizenprotein mit fleischähnlicher Konsistenz. Rote-Beete-Saft und Paprika-Extrakt geben dem Produkt demnach eine "fleischähnliche Farbe".

Foodwatch versucht die Verbraucher eher informieren, am Ende entscheidet man doch selbst ob man dieses "Hackfleisch" kaufen möchte oder nicht. Ich sehe kein Grund für Bevormundung.

Paul Felz
12.03.2012, 11:00
Auf dem Verpackung steht ;

Zubereitung aus Hackfleisch gemischt mit pflanzlichem Eiweiß.

Nicht ohne Grund hat die Netto das gängige Bezeichnung "Hackfleisch gemischt" grösser (fetter) geschrieben als Rest des Satzes. Als ganze Satz, ist zwar sprachlich richtig aber in dem man "Hackfleisch gemischt" hervorhebt versucht den Verbraucher irrezuführen.

Außerdem rechts oben steht eindeutig und WERBEWIRKSAM 30% weniger Fett und 30% weniger Chlosterin.

Aber kein Hinweis, dass diese Reduzierung nicht durch 30% weniger Hackfleisch ensteht, sondern durch texturiertes Weizenprotein mit fleischähnlicher Konsistenz. Rote-Beete-Saft und Paprika-Extrakt geben dem Produkt demnach eine "fleischähnliche Farbe".

Foodwatch versucht die Verbraucher eher informieren, am Ende entscheidet man doch selbst ob man dieses "Hackfleisch" kaufen möchte oder nicht. Ich sehe kein Grund für Bevormundung.
Nochmal: wer lesen kann, ist klar im Vorteil. Hackfleisch gemischt ist kaum fetter als "der Rest". Wer "den rest" nicht lesen kann, sollte besser nicht ohne fremde hilfe einkaufen gehen. Wer sich davon irreführen läßt, sollte seine geschlossene Gummizelle ohnehin nicht ohne Wärter verlassen.

Selbst 30 % weniger fett ist ja genau das, was die schwachsinnigen Verbraucher wollen. Bekommen sie es eben.

Schuld ist nicht Lidl, sondern der völlig verblödete Verbraucher. Ein ähnliches Thema hatten wir schon: wer zu faul oder zu dumm zum lesen ist, hat es nicht besser verdient. Das gilt auch für das Kleingedruckte.

Tantalit
12.03.2012, 11:08
Nochmal: wer lesen kann, ist klar im Vorteil. Hackfleisch gemischt ist kaum fetter als "der Rest". Wer "den rest" nicht lesen kann, sollte besser nicht ohne fremde hilfe einkaufen gehen. Wer sich davon irreführen läßt, sollte seine geschlossene Gummizelle ohnehin nicht ohne Wärter verlassen.

Selbst 30 % weniger fett ist ja genau das, was die schwachsinnigen Verbraucher wollen. Bekommen sie es eben.

Schuld ist nicht Lidl, sondern der völlig verblödete Verbraucher. Ein ähnliches Thema hatten wir schon: wer zu faul oder zu dumm zum lesen ist, hat es nicht besser verdient. Das gilt auch für das Kleingedruckte.


Paul mal ernsthaft, wenn ich Hackfleisch kaufe und auf der Verpackung steht 30% weniger Fett und Cholesterin geh ich trotzdem erst mal davon aus, daß das Fleisch ist und kein Brot. Ob das überhaupt möglich ist spielt dabei überhaupt keine Rolle. Der Verbraucher wird böswillig getäuscht denn kaufen will er ja schon Fleisch und kein Mehl.

Klar ist jeder doof (in deiner Welt) der sich hat egal, wo, wann und mit was auch immer hat reinlegen lassen aber dann sind wir wohl alle mal mehr oder weniger betroffen.

Chronos
12.03.2012, 11:32
Die Masche ist doch ganz klar und eindeutig!

Auch wenn die Deklaration auf der Verpackung buchstabengetreu korrekt ist, wird mit der Flüchtigkeit und auch teilweisen Unachtsamkeit des Verbrauchers spekuliert.

Der Kunde läuft am Regal entlang und sieht "Hackfleisch gemischt", sieht vielleicht noch "30 % weniger Fett", und schon ist seine Assoziation gelaufen. Er denkt sehr wahrscheinlich "Ah, gemischtes Hackfleisch! Prima, das ist Schwein und Rind zusammen."
Vielleicht assoziert er noch die 30 % weniger Fett mit "die haben mageres Fleisch genommen" und fertig. Dass da noch was von pflanzlichen Beimischungen steht, geht in der Hektik unter.

Wie gesagt, formal ist die Sache korrekt. Aber diese psychologische, unterschwellige Manipulation ist trotzdem eine Sauerei. Man denke nur an den "Formschinken" und an den "Analogkäse". Ich fühle mich in solchen Fällen von der Lebensmittelindustrie richtiggehend verarscht.

Mir geht diese unterschwellige Manipulation mit Bezeichnungen, Verpackungstricksereien und sonstigen Nebelkerzen sowieso allmählich gewaltig auf den Zeiger. Das ist genauso eine Sauerei wie die Süßigkeitsberge in Kniehöhe an den Kassen, damit die quängelnden Kleinen beim Warten so richtig aus dem Vollen schöpfen können, oder die Platzierung wichtiger Dinge in den untersten Fächern der Regale, der Schrott aber, der am meisten Rendite bringt, wird in Augenhöhe platziert, damit jeder leicht zugreifen kann.

Klopperhorst
12.03.2012, 11:36
Wer bei Netto Fleisch kauft, kann ohnehin nicht getrost sein.
Die werden alle Krebs bekommen und sind ohnehin durch gewisse Moleküle vom normalen Denken befreit worden.

---

Paul Felz
12.03.2012, 11:36
Paul mal ernsthaft, wenn ich Hackfleisch kaufe und auf der Verpackung steht 30% weniger Fett und Cholesterin geh ich trotzdem erst mal davon aus, daß das Fleisch ist und kein Brot. Ob das überhaupt möglich ist spielt dabei überhaupt keine Rolle. Der Verbraucher wird böswillig getäuscht denn kaufen will er ja schon Fleisch und kein Mehl.

Klar ist jeder doof (in deiner Welt) der sich hat egal, wo, wann und mit was auch immer hat reinlegen lassen aber dann sind wir wohl alle mal mehr oder weniger betroffen.
Nochmal: wer lesen kann ist klar im Vorteil. gerade wenn ich abgepacktes hackfleisch kaufe (was ich nicht tue) gucke ich dreimal hin.

Paul Felz
12.03.2012, 11:37
Wer bei Netto Fleisch kauft, kann ohnehin nicht getrost sein.
Die werden alle Krebs bekommen und sind ohnehin durch gewisse Moleküle vom normalen Denken befreit worden.

---
Warst schneller, siehe oben

Paul Felz
12.03.2012, 11:38
Die Masche ist doch ganz klar und eindeutig!

Auch wenn die Deklaration auf der Verpackung buchstabengetreu korrekt ist, wird mit der Flüchtigkeit und auch teilweisen Unachtsamkeit des Verbrauchers spekuliert.

Der Kunde läuft am Regal entlang und sieht "Hackfleisch gemischt", sieht vielleicht noch "30 % weniger Fett", und schon ist seine Assoziation gelaufen. Er denkt sehr wahrscheinlich "Ah, gemischtes Hackfleisch! Prima, das ist Schwein und Rind zusammen."
Vielleicht assoziert er noch die 30 % weniger Fett mit "die haben mageres Fleisch genommen" und fertig. Dass da noch was von pflanzlichen Beimischungen steht, geht in der Hektik unter.

Wie gesagt, formal ist die Sache korrekt. Aber diese psychologische, unterschwellige Manipulation ist trotzdem eine Sauerei. Man denke nur an den "Formschinken" und an den "Analogkäse". Ich fühle mich in solchen Fällen von der Lebensmittelindustrie richtiggehend verarscht.

Mir geht diese unterschwellige Manipulation mit Bezeichnungen, Verpackungstricksereien und sonstigen Nebelkerzen sowieso allmählich gewaltig auf den Zeiger. Das ist genauso eine Sauerei wie die Süßigkeitsberge in Kniehöhe an den Kassen, damit die quängelnden Kleinen beim Warten so richtig aus dem Vollen schöpfen können, oder die Platzierung wichtiger Dinge in den untersten Fächern der Regale, der Schrott aber, der am meisten Rendite bringt, wird in Augenhöhe platziert, damit jeder leicht zugreifen kann.
Nochmal: wenn er schon denkt, dann NACH dem lesen und verstehen. Sonst ist er eben selber schuld. Lidl und konsorten sind keine sozialen Netzwerke sondern profitorientierte Verkaufsstätten. Wer das nicht weiß, sollte seine Gummizelle nicht verlassen.

Tantalit
12.03.2012, 11:42
Nochmal: wer lesen kann ist klar im Vorteil. gerade wenn ich abgepacktes hackfleisch kaufe (was ich nicht tue) gucke ich dreimal hin.

Nochmal, nicht alle können lesen deshalb hat in Hack auch nur Hack zu sein, jetzt klar?

Tantalit
12.03.2012, 11:43
Wer bei Netto Fleisch kauft, kann ohnehin nicht getrost sein.
Die werden alle Krebs bekommen und sind ohnehin durch gewisse Moleküle vom normalen Denken befreit worden.

---

Wo kaufst du dein Fleisch ich von der Firma Rasting und Du?

Klopperhorst
12.03.2012, 11:47
Wo kaufst du dein Fleisch ich von der Firma Rasting und Du?

Ich esse ja selten Fleisch, dann gehe ich zu VinzenzMurr bzw. zu einem lokalen Metzger.

Beim Netto hole ich nur TK Fisch, der durchaus gut ist.

---

hurxhobel
12.03.2012, 11:58
HACKFLEISCH? Nur vom Metzger meines Vertrauens.

Wenn ich diese verschweissten Packungen mit Schutzgasatmosphäre sehe,
frage ich mich immer, wer mag sowas kaufen und warum? Der Preis kann
es nicht sein, oder?

Tantalit
12.03.2012, 11:58
Ich esse ja selten Fleisch, dann gehe ich zu VinzensMurr bzw. zu einem lokalen Metzger.

Beim Netto hole ich nur TK Fisch, der durchaus gut ist.

---

Die ganzen Lebensmittelbezeichnungen und die dazugehörigen Gesetze laden doch zum Betrug nur so ein. Wenn ich schon darüber nachdenke das technische Hilfsmittel die während dem Herstellungsprozeß/Verarbeitungsprozeß nicht angegeben werden müssen und diese noch nicht mal die Lebensmittelüberwachung kennt aus Gründen des Firmengeheimnisses dann frag ich mich gar nicht erst in wie weit da Untersuchungen auf Verträglichkeit in Zusammenhang mit dem menschlichen Organismus angestellt wurden.

Klopperhorst
12.03.2012, 11:59
HACKFLEISCH? Nur vom Metzger meines Vertrauens.

Wenn ich diese verschweissten Packungen mit Schutzgasatmosphäre sehe,
frage ich mich immer, wer mag sowas kaufen und warum? Der Preis kann
es nicht sein, oder?

Der Inhalt besteht zu 50% aus Wasser. Wenn man das anbrät,
hat man nach 5 Minuten erst mal eine ordentliche Suppe.

---

Schaschlik
12.03.2012, 12:00
Das nicht gerade, aber mit Sicherheit stammt das Fleisch aus Massenhaltung, von Tieren, die in tierquälerischer Art gehalten durch halb Europa gekarrt werden und am Fließband geschlachtet werden.

Der kleine Metzger, der seine Tiere vom Bauernhof, statt von Fabriken kauft und selber schlachtet, kann zusperren, weil er mit den Preisen der Supermärkte nicht mithalten kann.



Meine Wurst kommt fast nur aus Hausschlachtung an der ich auch selbst teilnehme. Die Schweine sind von einem lokalen Bauern, zwar keine Einzelhaltung aber auch nicht so große Massen. Wir suchen das Schwein jedes Mal selbst aus. Vorher wird in Verwandtschaft und Bekanntschaft geklärt, wer alles wieviel von welcher Wurst benötigt. Um den Bedarf zu decken ist es aber notwendig Leber hinzu zu kaufen, da sehr viel Leberwurst u.Ä. gekauft wird. Leber ist wie fast alle Innereien dafür in der Industrie "Ausschuss" und kann billig hinzu gekauft werden.

So kostet zum Beispiel ein 250Gramm Glas Leberwurst etwa 4 bis 5 Euro. Das ist nicht billig, aber dafür sind mir alle Zutaten bekannt. Sogenannte Qualitätswurst vom Metzger kostet ja ähnlich viel. Bei uns wird aber kein Gewinn aufgeschlagen, wir tun das ausschließlich für die Familie und Bekannte, der Gewinn besteht aus preiswerter Wurst in hoher Qualität.

Chronos
12.03.2012, 12:01
Nochmal: wenn er schon denkt, dann NACH dem lesen und verstehen. Sonst ist er eben selber schuld. Lidl und konsorten sind keine sozialen Netzwerke sondern profitorientierte Verkaufsstätten. Wer das nicht weiß, sollte seine Gummizelle nicht verlassen.
Nanana, jetzt nicht so hastig mit der Gummizelle! Du hast in der Sache ja völlig recht, nur begehst Du einen gravierenden Denkfehler.

Betrachten wir die Sache doch mal aus einer anderen Perspektive, und zwar aus der Sicht der Anbieter bzw. Lebensmittelkonzerne:

Du und ich sind nicht die angepeilte Zielgruppe! Die Vertriebs-, Marketing- und Merchandising-Manager der Konzerne Lidl, Aldi, Edeka, Rewe und wie die noch heissen mögen, wissen ganz genau, dass Leute wie Du und ich nicht so leicht hinters Licht geführt werden können.
Aber die wissen ebenso ganz genau, dass jene gefühlten 80 % der Konsumenten, die kaum oder gar nicht nachdenken oder gerade in Eile oder in Gedanken sind, spontan ins Regal greifen und das Zeug in den Einkaufswagen werfen.

Für genau jene große Mehrheit wird dieses Zeug auch gemacht und damit versucht, Marktanteile zu grapschen.

Du magst aussen vor sein bei solchen Spielchen, aber welche Hausfrau oder welcher Schnell-durch-den-Markt-Renner handelt denn schon so wie Du und ich?

Und ich gehe jede Wette ein, dass auch Du eines Tages nicht merkst, dass die Schokoladenpackung, die vor drei Monaten noch 125 Gramm enthielt, zwar immer noch gleich aussieht, aber in Wirklichkeit nur noch 110 Gramm Einwaage enthält und der entstandene Hohlraum mit Kartonstreifen "gestreckt" wurde.

Das ist doch der Kasus Knacktus bei diesem Thema, nicht die Deppen der Mehrheit, denen man so langsam jeden Dreck und Beschiss unterjubeln kann. Ich sage nur wieder "Formschinken" und "Analogkäse".

Beschiss am Rande der Legalität. Legal, aber genauso wie das Kleingedruckte in Verträgen für Handys oder Versicherungen eben auf Dummenfang "designed".

Chronos
12.03.2012, 12:08
Ich esse ja selten Fleisch, dann gehe ich zu VinzenzMurr bzw. zu einem lokalen Metzger.

Beim Netto hole ich nur TK Fisch, der durchaus gut ist.
Was denkst Du, was Dir beim Fisch aus dem Supermarkt so alles untergejubelt wird?

Ich weiss jetzt nicht, ob Du ganze tiefgefrorene Fische meinst (da mag die Deklaration ja noch einigermaßen stimmen), aber ich würde niemals Fischstäbchen oder anderen, gesinterten und konfektionierten Fisch kaufen.

Die Brüder der Lebensmittelindustrie sind Dir immer einen Schritt voraus, denn die denken Tag und Nacht hauptberuflich an nichts anderes als an Ertragsoptimierung und an den Marktanteilskrieg!

Tantalit
12.03.2012, 12:11
Was denkst Du, was Dir beim Fisch aus dem Supermarkt so alles untergejubelt wird?

Ich weiss jetzt nicht, ob Du ganze tiefgefrorene Fische meinst (da mag die Deklaration ja noch einigermaßen stimmen), aber ich würde niemals Fischstäbchen oder anderen, gesinterten und konfektionierten Fisch kaufen.

Die Brüder der Lebensmittelindustrie sind Dir immer einen Schritt voraus, denn die denken Tag und Nacht hauptberuflich an nichts anderes als an Ertragsoptimierung und an den Marktanteilskrieg!

Zum Glück ja nur im Supermarkt, alle anderen sind ja nach Dutzenden von Skandalen egal ob Fisch oder Fleisch und auch nach der Fischwürmer Epidemie von der alle Händler betroffen waren über jeden Zweifel erhaben.

hurxhobel
12.03.2012, 12:13
...
Ich sage nur wieder "Formschinken" und "Analogkäse".

Beschiss am Rande der Legalität. Legal, aber genauso wie das Kleingedruckte in Verträgen für Handys oder Versicherungen eben auf Dummenfang "designed".

Interessante Liste (http://www.vzhh.de/ernaehrung/30360/PlagiatLebensmittelliste.pdf), besonders die Nr. 3: "Schafkäse"

Paul Felz
12.03.2012, 12:15
Nochmal, nicht alle können lesen deshalb hat in Hack auch nur Hack zu sein, jetzt klar?

Ja, ist klar. Nicht lesen können aber einkaufen wollen. Wer nicht lesen kann, soll auch nicht selbständig einkaufen. Jetzt klar?

FranzKonz
12.03.2012, 12:17
Nochmal, nicht alle können lesen deshalb hat in Hack auch nur Hack zu sein, jetzt klar?

Es ist aber nun mal kein Hack, drum darf es auch gar kein Hack sein. Jetzt klar?

Paul Felz
12.03.2012, 12:19
Nanana, jetzt nicht so hastig mit der Gummizelle! Du hast in der Sache ja völlig recht, nur begehst Du einen gravierenden Denkfehler.

Betrachten wir die Sache doch mal aus einer anderen Perspektive, und zwar aus der Sicht der Anbieter bzw. Lebensmittelkonzerne:

Du und ich sind nicht die angepeilte Zielgruppe! Die Vertriebs-, Marketing- und Merchandising-Manager der Konzerne Lidl, Aldi, Edeka, Rewe und wie die noch heissen mögen, wissen ganz genau, dass Leute wie Du und ich nicht so leicht hinters Licht geführt werden können.
Aber die wissen ebenso ganz genau, dass jene gefühlten 80 % der Konsumenten, die kaum oder gar nicht nachdenken oder gerade in Eile oder in Gedanken sind, spontan ins Regal greifen und das Zeug in den Einkaufswagen werfen.

Für genau jene große Mehrheit wird dieses Zeug auch gemacht und damit versucht, Marktanteile zu grapschen.

Du magst aussen vor sein bei solchen Spielchen, aber welche Hausfrau oder welcher Schnell-durch-den-Markt-Renner handelt denn schon so wie Du und ich?

Und ich gehe jede Wette ein, dass auch Du eines Tages nicht merkst, dass die Schokoladenpackung, die vor drei Monaten noch 125 Gramm enthielt, zwar immer noch gleich aussieht, aber in Wirklichkeit nur noch 110 Gramm Einwaage enthält und der entstandene Hohlraum mit Kartonstreifen "gestreckt" wurde.

Das ist doch der Kasus Knacktus bei diesem Thema, nicht die Deppen der Mehrheit, denen man so langsam jeden Dreck und Beschiss unterjubeln kann. Ich sage nur wieder "Formschinken" und "Analogkäse".

Beschiss am Rande der Legalität. Legal, aber genauso wie das Kleingedruckte in Verträgen für Handys oder Versicherungen eben auf Dummenfang "designed".
Ich beziehe mich da auf Dons Signatur und wandle etwas um. Stichwort: Eigenverantwortung.

Tut mir leid, aber wir werden vom Staat jetzt schon wie völlig verblödete Kinder behandelt. Das geht einfach zu weit.

Übrigens ist mir das beim Beispiel Schokolade völlig gleichgültig: solange ich sie mir leisten kann, ist mir der Preis/Einheit egal. Zudem jetzt für unsere Pisaverblödeten schon die Umrechnung dabei steht. Ist ja auch nicht zuzumuten, den Preis von 100 g Schokolade mit dem von 125 g zu vergleichen.

Paul Felz
12.03.2012, 12:21
Was denkst Du, was Dir beim Fisch aus dem Supermarkt so alles untergejubelt wird?

Ich weiss jetzt nicht, ob Du ganze tiefgefrorene Fische meinst (da mag die Deklaration ja noch einigermaßen stimmen), aber ich würde niemals Fischstäbchen oder anderen, gesinterten und konfektionierten Fisch kaufen.

Die Brüder der Lebensmittelindustrie sind Dir immer einen Schritt voraus, denn die denken Tag und Nacht hauptberuflich an nichts anderes als an Ertragsoptimierung und an den Marktanteilskrieg!
Auch hier hilft Lesen enorm weiter. Im Zweifelsfalle liegenlassen oder Smartphone befragen.

Ingeborg
12.03.2012, 12:23
Laut Foodwatch:

http://www.welt.de/finanzen/verbraucher/article13910028/Foodwatch-entlarvt-gestrecktes-Hackfleisch-bei-Netto.html

Netto vertreibt Hackfleisch mit pflanzlichem Protein. Völlig korrekt deklariert:

24748

Foodwatch lügt. Auf solche "Verbraucherschutzorganisationen" kann ich verzichten.

Ob man die Produkte bei Netto kaufen soll, ist eine Frage, die jeder Verbraucher selbst entscheiden kann.

Allerdings kann man über Foodwatch eine E-Mail zu diesem Thema an Netto schicken: www.abgespeist.de aufrufen.

Mein Text dort: "Foodwatch lügt. Netto hat den Artikel korrekt deklariert".

Es ist korrekt deklariert.

Aber doch recht irreführend.

Man erwartet weniger Fett und nicht Wasser + Mehl statt Fleisch.

Tantalit
12.03.2012, 12:27
Ja, ist klar. Nicht lesen können aber einkaufen wollen. Wer nicht lesen kann, soll auch nicht selbständig einkaufen. Jetzt klar?

Warum steht denn nicht auf der Verpackung groß 100% Hack mit 50% Mehlanteil?

Glaubst du Paul wir haben alle Zeit erst stundenlang jedes mal die Inhaltsstoffe und Anteile zu lesen, die dann oft noch in einer Schriftgröße geschrieben sind die die Hälfte der Kunden eh nicht entziffern kann.

Neh Paul, Betrug bleibt Betrug das sagt einem der gesunde Menschenverstand; ich kauf doch nicht ne Packung mit Hack um dann irgendwie hintenherum zu erfahren das ist gar kein "richtiges" Hack sondern sieht nur so aus, wird so bezeichnet, ist aber eigentlich Klärschlamm mit Eiweiß und Vitaminen angereichert.

Die Lebensmittelbranche ist durch und durch korrupt.

Klopperhorst
12.03.2012, 12:27
Was denkst Du, was Dir beim Fisch aus dem Supermarkt so alles untergejubelt wird?

Ich weiss jetzt nicht, ob Du ganze tiefgefrorene Fische meinst (da mag die Deklaration ja noch einigermaßen stimmen), aber ich würde niemals Fischstäbchen oder anderen, gesinterten und konfektionierten Fisch kaufen.

Die Brüder der Lebensmittelindustrie sind Dir immer einen Schritt voraus, denn die denken Tag und Nacht hauptberuflich an nichts anderes als an Ertragsoptimierung und an den Marktanteilskrieg!

Natürlich nur TK-Fisch, filetiert, glasiert aus dem Nordatlantik!
Kein Pangasius-Schwachsinn.

Ansonsten: Convenience Food ist nicht mein Ding.

---

Paul Felz
12.03.2012, 12:28
Warum steht denn nicht auf der Verpackung groß 100% Hack mit 50% Mehlanteil?

Glaubst du Paul wir haben alle Zeit erst stundenlang jedes mal die Inhaltsstoffe und Anteile zu lesen, die dann oft noch in einer Schriftgröße geschrieben sind die die Hälfte der Kunden eh nicht entziffern kann.

Neh Paul, Betrug bleibt Betrug das sagt einem der gesunde Menschenverstand; ich kauf doch nicht ne Packung mit Hack um dann irgendwie hintenherum zu erfahren das ist gar kein "richtiges" Hack sondern sieht nur so aus, wird so bezeichnet, ist aber eigentlich Klärschlamm mit Eiweiß und Vitaminen angereichert.

Die Lebensmittelbranche ist durch und durch korrupt.
Du brauchst Stunden, um zu lesen: "Hackfleisch gemischt mit Pflanzenfett"? Du solltest besser nicht selbst einkaufen.

FranzKonz
12.03.2012, 12:29
Es ist korrekt deklariert.

Aber doch recht irreführend.

Man erwartet weniger Fett und nicht Wasser + Mehl statt Fleisch.

Woher soll denn das pflanzliche Eiweiß nach Deiner Ansicht herkommen? Wäre Dir Soja-Mehl lieber gewesen?

Tantalit
12.03.2012, 12:32
Laut Foodwatch:

http://www.welt.de/finanzen/verbraucher/article13910028/Foodwatch-entlarvt-gestrecktes-Hackfleisch-bei-Netto.html

Netto vertreibt Hackfleisch mit pflanzlichem Protein. Völlig korrekt deklariert:

24748

Foodwatch lügt. Auf solche "Verbraucherschutzorganisationen" kann ich verzichten.

Ob man die Produkte bei Netto kaufen soll, ist eine Frage, die jeder Verbraucher selbst entscheiden kann.

Allerdings kann man über Foodwatch eine E-Mail zu diesem Thema an Netto schicken: www.abgespeist.de aufrufen.

Mein Text dort: "Foodwatch lügt. Netto hat den Artikel korrekt deklariert".

Was ist denn an dem Begriff irreführender Werbung, irreführend?

Foodwatch kritisiert doch nur das auf der Verpackung steht 30% weniger Fett, 30% weniger Cholesterin und nicht auch 30% weniger Hack dafür aber +30% Stroh!

Tantalit
12.03.2012, 12:38
Du brauchst Stunden, um zu lesen: "Hackfleisch gemischt mit Pflanzenfett"? Du solltest besser nicht selbst einkaufen.

Du Nase, ich muß ja alle Beschriftungen des gesamten Einkaufs lesen um sicher zugehen nicht was untergejubelt zu bekommen, die können mich ja täglich versuchen zu betrügen nicht nur bei der Beschriftung der ominösen Hack Verpackung. :)

Bei meiner Milch haben se mich mal verarscht, das passiert mir nicht nochmal.

Chronos
12.03.2012, 12:39
Ich beziehe mich da auf Dons Signatur und wandle etwas um. Stichwort: Eigenverantwortung.

Tut mir leid, aber wir werden vom Staat jetzt schon wie völlig verblödete Kinder behandelt. Das geht einfach zu weit.

Übrigens ist mir das beim Beispiel Schokolade völlig gleichgültig: solange ich sie mir leisten kann, ist mir der Preis/Einheit egal. Zudem jetzt für unsere Pisaverblödeten schon die Umrechnung dabei steht. Ist ja auch nicht zuzumuten, den Preis von 100 g Schokolade mit dem von 125 g zu vergleichen.
In der Sache hatte ich Dir doch schon absolut zugestimmt, aber gleichzeitig Leute wie Dich (und mich) vom Mainstream ausgenommen.

Ob wir in Sachen Lebensmittel vom Staat wie völlig verblödete Kinder behandelt werden, kann ich nicht erkennen.
Angenommen, der Staat würde nicht die gröbsten Schweinereien zu verhindern versuchen, was meinst Du, was dann los wäre?

Angenommen, ich gehe eine Flasche Olivenöl kaufen. Vor drei Monaten war es dieselbe Flasche mit dem absolut identischen Etikett "kaltgepresstes italienisches Olivenöl". Prima, kostet immer noch 6,70.
Wer aber sagt mir, dass zwischenzeitlich der Lieferant nicht alles Gelumpe rund ums Mittelmeer aufgekauft und mir die Mixtur in meine Flasche abgefüllt hat?
Vertrauen in einen Lebensmittellieferanten? Ich nicht.

Und Hand aufs Herz: Die normierten Preisangaben für Kilos und 100 Gramm!
Schön, aber dann muss man mit einem iPhone durch einen Supermarkt gehen und bei jedem Artikel blättern und nachschauen, denn wer weiss schon aus dem Gedächtnis, dass der Kilopreis für Tomaten vor vier Wochen noch bei 2,43 € gelegen hat. Bei der Vielzahl der Artikel ist das fast unmöglich (allein mein Supermarkt bietet ein rundes Dutzend verschiedener Sorten von Tubensenf an - meinst Du, ich könnte mir merken, dass der Kilopreis oder 100-Gramm-Preis vor zwei Monaten noch bei 3,73 lag? Ich schaffe das nicht).

Chronos
12.03.2012, 12:51
In Punkto Lebensmittel-Strafrecht wünsche ich mir manchmal das Mittelalter zurück.

Damals wurden Weinpanscher entweder am nächstbesten Baum aufgeknüpft oder in ihrer eigenen Plörre ersäuft.

Heute kommt allerhöchstens ein Brief von einer Abmahn-Anwaltskanzlei.

Tantalit
12.03.2012, 12:59
In der Sache hatte ich Dir doch schon absolut zugestimmt, aber gleichzeitig Leute wie Dich (und mich) vom Mainstream ausgenommen.

Ob wir in Sachen Lebensmittel vom Staat wie völlig verblödete Kinder behandelt werden, kann ich nicht erkennen.
Angenommen, der Staat würde nicht die gröbsten Schweinereien zu verhindern versuchen, was meinst Du, was dann los wäre?

Angenommen, ich gehe eine Flasche Olivenöl kaufen. Vor drei Monaten war es dieselbe Flasche mit dem absolut identischen Etikett "kaltgepresstes italienisches Olivenöl". Prima, kostet immer noch 6,70.
Wer aber sagt mir, dass zwischenzeitlich der Lieferant nicht alles Gelumpe rund ums Mittelmeer aufgekauft und mir die Mixtur in meine Flasche abgefüllt hat?
Vertrauen in einen Lebensmittellieferanten? Ich nicht.

Und Hand aufs Herz: Die normierten Preisangaben für Kilos und 100 Gramm!
Schön, aber dann muss man mit einem iPhone durch einen Supermarkt gehen und bei jedem Artikel blättern und nachschauen, denn wer weiss schon aus dem Gedächtnis, dass der Kilopreis für Tomaten vor vier Wochen noch bei 2,43 € gelegen hat. Bei der Vielzahl der Artikel ist das fast unmöglich (allein mein Supermarkt bietet ein rundes Dutzend verschiedener Sorten von Tubensenf an - meinst Du, ich könnte mir merken, dass der Kilopreis oder 100-Gramm-Preis vor zwei Monaten noch bei 3,73 lag? Ich schaffe das nicht).

Die Lebensmittelbranche arbeitet ständig an der Grenze zur Illegalität und die Lebensmittelkontrolle ist sehr stark von Korruption betroffen bzw. engagierte Mitarbeiter werden aus gebremst wenn nicht sogar von ihren Vorgesetzten gemobbt um nicht den falschen auf die Füße zu treten.

Bestes Beispiel Müller-Brot dutzende, eklatante, schwerwiegende Mängel festgestellt und jetzt nach "Jahren" die Betriebstilllegung.

Bei mir in der Familie vor drei Tagen ein schwerer Fall von Lebensmittelvergiftung nach Besuch eines McDonalds.

Klar alles Einzelfälle aber hört mir auf mit der Lobhudelei auf die deutsche Lebensmittelkontrolle, die taugt auch nicht wirklich viel oder anders gesagt man müßte viel härter durchgreifen und die Firmenchefs ab in den Bau.

Reagiert wir doch auch erst bei Leichen siehe "Ehec" nur da klärt sich wohl gar nichts.

JensVandeBeek
12.03.2012, 13:24
Marketing-Maschen

Wie wir beim Einkaufen betrogen werden

Das Marketing von heute kennt keine Grenzen mehr: Firmen sammeln höchst private Daten, Babys werden schon vor der Geburt beschallt, Achtjährige bekommen gepolsterte Bikinioberteile. Die Welt des Konsums wird wahnsinnig.

...

http://www.handelsblatt.com/unternehmen/handel-dienstleister/marketing-maschen-wie-wir-beim-einkaufen-betrogen-werden/6315372.html


Ein sehr ausführlicher Bericht. Lohnt sich bis zum Ende zu lesen.

Ganz fies ist auch dieser Trick ;


In den USA – und bald wohl auch in Deutschland – lösen digitale Preisanzeigen die klassischen Schilder immer mehr ab. Der Grund ist, dass die Händler auf Stoßzeiten und die Verfassung ihrer Kunden reagieren: Die Preise verändern sich je nach Tageszeit. In der hektischen Stoßzeit achten die Menschen weniger auf Schnäppchen als um 11 Uhr morgens.

Paul Felz
12.03.2012, 13:25
In der Sache hatte ich Dir doch schon absolut zugestimmt, aber gleichzeitig Leute wie Dich (und mich) vom Mainstream ausgenommen.

Ob wir in Sachen Lebensmittel vom Staat wie völlig verblödete Kinder behandelt werden, kann ich nicht erkennen.
Angenommen, der Staat würde nicht die gröbsten Schweinereien zu verhindern versuchen, was meinst Du, was dann los wäre?

Angenommen, ich gehe eine Flasche Olivenöl kaufen. Vor drei Monaten war es dieselbe Flasche mit dem absolut identischen Etikett "kaltgepresstes italienisches Olivenöl". Prima, kostet immer noch 6,70.
Wer aber sagt mir, dass zwischenzeitlich der Lieferant nicht alles Gelumpe rund ums Mittelmeer aufgekauft und mir die Mixtur in meine Flasche abgefüllt hat?
Vertrauen in einen Lebensmittellieferanten? Ich nicht.

Und Hand aufs Herz: Die normierten Preisangaben für Kilos und 100 Gramm!
Schön, aber dann muss man mit einem iPhone durch einen Supermarkt gehen und bei jedem Artikel blättern und nachschauen, denn wer weiss schon aus dem Gedächtnis, dass der Kilopreis für Tomaten vor vier Wochen noch bei 2,43 € gelegen hat. Bei der Vielzahl der Artikel ist das fast unmöglich (allein mein Supermarkt bietet ein rundes Dutzend verschiedener Sorten von Tubensenf an - meinst Du, ich könnte mir merken, dass der Kilopreis oder 100-Gramm-Preis vor zwei Monaten noch bei 3,73 lag? Ich schaffe das nicht).

Jetzt wirfst Du aber zwei Dinge durcheinander: Beschriftung und Kontrolle. Der Staat sollte schon kontrollieren, ob auch das drin ist was drauf steht. Mehr aber auch nicht. Denn das kann der Käufer nicht selbst kontrollieren. Selber lesen kann er aber. Dann muß er sich blind drauf verlassen (eben auf die Kontrolle), daß es auch drin ist.

In diesem Beispeil mit dem Hackfleisch ist ja hoffentlich das drin, was draufsteht. Ich hätte übrigens noch genauer hingesehen, was für ein Fleisch das eigentlich ist (Rindd oder Schwein, von wegen gemischt, und welcher Anteil jeweils) und welche Zusatzstoffe drin sind.

Ingeborg
12.03.2012, 13:30
Woher soll denn das pflanzliche Eiweiß nach Deiner Ansicht herkommen? Wäre Dir Soja-Mehl lieber gewesen?

man könnte einfach mageres Fleisch nehmen

Veteran
12.03.2012, 13:41
Selbstverständlich ist Hackfleisch kein reines Fleisch im Sinne von fettlos.
Hat auch keiner behauptet, bitte Kontext beachten.


Ansonsten steht doch drauf, was drin ist. Wer lesen kann, ist klar im Vorteil.
Es steht nicht drauf, wie hoch der Fettanteil des verwendeten Fleisches ist, obwohl der Fettanteil das Werbeargument ist. Der Verbraucher könnte es sich ausrechnen, wenn er mitdenkt und merkt, dass 30% weniger Fett nur 30% weniger Fleisch bedeutet und eben nicht höherwertiges, mageres Fleisch, welches die Käufergruppe, die Netto mit seinem "Viva Vital"-Sortiment anspricht, bevorzugt. Deshalb ist es gut, dass Foodwatch den Verbraucher darauf aufmerksam macht, wofür ich mich bedankte. :]


Wer den Schrott also kauft, ist selber schuld.
Und was hast Du für ein Problem damit, wenn Verbraucherschützerorganisationen auf diesen Schrott aufmerksam machen? ?(

Paul Felz
12.03.2012, 13:42
In Punkto Lebensmittel-Strafrecht wünsche ich mir manchmal das Mittelalter zurück.

Damals wurden Weinpanscher entweder am nächstbesten Baum aufgeknüpft oder in ihrer eigenen Plörre ersäuft.

Heute kommt allerhöchstens ein Brief von einer Abmahn-Anwaltskanzlei.

Hatte ich gerade überlsen. In dem Punkt bin ich ganz Deiner Meinung

Ingeborg
12.03.2012, 13:45
In Punkto Lebensmittel-Strafrecht wünsche ich mir manchmal das Mittelalter zurück.

Damals wurden Weinpanscher entweder am nächstbesten Baum aufgeknüpft oder in ihrer eigenen Plörre ersäuft.

Heute kommt allerhöchstens ein Brief von einer Abmahn-Anwaltskanzlei.

ja, ein hübscher Gedanke!

Manchmal fehlt der Scharia-Kran wirklich.

Paul Felz
12.03.2012, 13:45
Hat auch keiner behauptet, bitte Kontext beachten.


Es steht nicht drauf, wie hoch der Fettanteil des verwendeten Fleisches ist, obwohl der Fettanteil das Werbeargument ist. Der Verbraucher könnte es sich ausrechnen, wenn er mitdenkt und merkt, dass 30% weniger Fett nur 30% weniger Fleisch bedeutet und eben nicht höherwertiges, mageres Fleisch, welches die Käufergruppe, die Netto mit seinem "Viva Vital"-Sortiment anspricht, bevorzugt. Deshalb ist es gut, dass Foodwatch den Verbraucher darauf aufmerksam macht, wofür ich mich bedankte. :]


Und was hast Du für ein Problem damit, wenn Verbraucherschützerorganisationen auf diesen Schrott aufmerksam machen? ?(
Ich weiß nicht, was auf der packung hinter 30 % weniger fett steht. Ist auf dem Bild nicht erkennbar. Sollte man aber eben lesen. 30 % weniger im Vergleich zu was? Wenn es nicht da steht, ist das ein Kritikpunkt.

Wo schreibe ich, daß ich ein Problem damit habe? Welcher Schrott denn? Die Dummheit der Käufer?

MANFREDM
12.03.2012, 13:46
Was ist denn an dem Begriff irreführender Werbung, irreführend?

Foodwatch kritisiert doch nur das auf der Verpackung steht 30% weniger Fett, 30% weniger Cholesterin und nicht auch 30% weniger Hack dafür aber +30% Stroh!

Welche Angabe auf der Packung von Netto entspricht nicht den Tatsachen und ist irreführend? Das Produkt von Netto ist völlig korrekt deklariert.


Ich weiß nicht, was auf der packung hinter 30 % weniger fett steht. Ist auf dem Bild nicht erkennbar. Sollte man aber eben lesen. 30 % weniger im Vergleich zu was? Wenn es nicht da steht, ist das ein Kritikpunkt.

Dort steht: "im Vergleich zu herkömmlichem Hackfleisch".

http://www.lebensmittelklarheit.de/lk/img/content/P_Vivavital_Front_alt.JPG

Also völlig korrekt deklariert.

FranzKonz
12.03.2012, 14:23
man könnte einfach mageres Fleisch nehmen

Das ist kein Fleisch, sondern ein Fleischzubereitung, wie es auch groß und deutlich auf der Verpackung steht. Von einer Frikadelle erwarte ich schließlich auch nicht, daß sie ausschließlich aus Fleisch besteht. Im Gegenteil: Ich will, daß Zwiebeln, Gewürze, Weckmehl und Ei drin ist, sonst ist's keine Frikadelle.

Wenn ich Fleisch will, kaufe ich Fleisch, wenn ich etwas anderes will, kaufe ich auch etwas anderes. Ich kann das Problem beim besten Willen nicht erkennen.

Veteran
12.03.2012, 15:04
Dort steht: "im Vergleich zu herkömmlichem Hackfleisch".

Also völlig korrekt deklariert.
Der Hersteller hätte das Hackfleisch auch mit 30% Scheiße mischen können, auch dann hätte das Produkt "im Vergleich zu herkömmlichem Hackfleisch" 30% weniger Fett.

Oder noch billiger: Mit gar nichts mischen, sondern nur von jeweils 100 Gramm Hackfleisch 30% abziehen und nur 70 Gramm anbieten, der Rest der Packung wird mit Luft gefüllt, auch so hätte das Produkt "im Vergleich zu herkömmlichem Hackfleisch" 30% weniger Fett. :))

Geht alles, man muss nur jeden Tag genug Dumme finden, die das Zeug kaufen. Aber so lange es genug Kunden der Kategorie Vollhorst und ### editiert ### gibt, die überhaupt nichts mehr kapieren, ist der Absatz natürlich gesichert! :P

Schaschlik
12.03.2012, 15:13
Was genau ist eigentlich die Lüge an der Aussage von Foodwatch? Das kann doch eigentlich nur die Behauptung sein, der Anbieter wolle die Verbraucher in die Irre führen. Dies wäre in der Tat schwer nachzuweisen, auch wenn es nahe liegt.

Alles andere sind ja nur Feststellungen seitens Foodwatch. Der TE scheint sich aber ziemlich sicher zu sein, dass der Anbieter die Verbraucher nicht in die Irre führen will. Nur dann kann Foodwatch "lügen". Was macht den TE da so sicher?

MANFREDM
12.03.2012, 15:23
Was genau ist eigentlich die Lüge an der Aussage von Foodwatch? Das kann doch eigentlich nur die Behauptung sein, der Anbieter wolle die Verbraucher in die Irre führen. Dies wäre in der Tat schwer nachzuweisen, auch wenn es nahe liegt.

Alles andere sind ja nur Feststellungen seitens Foodwatch. Der TE scheint sich aber ziemlich sicher zu sein, dass der Anbieter die Verbraucher nicht in die Irre führen will. Nur dann kann Foodwatch "lügen". Was macht den TE da so sicher?

Foodwatch schreibt:


Nur: Das Netto-Produkt hat in der Regel sogar mehr Fett als frisch durch den Fleischwolf gedrehtes Hackfleisch von der Theke! Dafür wird nämlich höherwertiges, mageres Fleisch verwendet.

Schlichte Lüge von Foodwatch. Rinderhack hat üblicherweise ca. 20% Fett. Nettoprodukt: 14% Fett

http://www.lebensmittelklarheit.de/lk/img/content/P_Vivavital_Front_alt.JPG

Veteran
12.03.2012, 15:31
Foodwatch schreibt:

"Nur: Das Netto-Produkt hat in der Regel sogar mehr Fett als frisch durch den Fleischwolf gedrehtes Hackfleisch von der Theke! Dafür wird nämlich höherwertiges, mageres Fleisch verwendet."

Schlichte Lüge von Foodwatch. Rinderhack hat üblicherweise ca. 20% Fett. Nettoprodukt: 14% Fett
Wie oft denn noch? Das Nettoprodukt ist kein reines Fleisch, deshalb ist die Angabe des Fettgehalts des Nettoprodukts keine Angabe über den Fettgehalt des Fleisches! :rolleyes:

Schaschlik
12.03.2012, 15:31
Komisch, im Eingangsbeitrag lese ich davon garnichts.

Rinderhack hat maximal 20% Fett. Die Aussage war "in der Regel" und "dafür wird höherwertiges, mageres Fleisch verwendet". Die Aussage ist also insofern richtig, dass man als Verbraucher auch Rinderhack mit 10% Fettanteil bekommen kann, besonders wenn man auf höherwertiges Hack setzt.

Damit ist die Aussage von Foodwatch "technisch gesehen" genauso wenig eine Lüge wie die Deklaration des NETTO Produktes. Foodwatch bezichtigt NETTO aber nicht der Lüge, sondern der Irreführung der Verbraucher.

Der TE sollte mit der Verwendung des Begriffs "lügen" mal etwas umsichtiger umgehen.

MANFREDM
12.03.2012, 15:44
Rinderhack hat maximal 20% Fett. Die Aussage war "in der Regel" und "dafür wird höherwertiges, mageres Fleisch verwendet". Die Aussage ist also insofern richtig, dass man als Verbraucher auch Rinderhack mit 10% Fettanteil bekommen kann, besonders wenn man auf höherwertiges Hack setzt.


Schlichte Lüge von Ihnen. Foodwatch schreibt:


Nur: Das Netto-Produkt hat in der Regel sogar mehr Fett als frisch durch den Fleischwolf gedrehtes Hackfleisch von der Theke! Dafür wird nämlich höherwertiges, mageres Fleisch verwendet.

Genau das ist eine Lüge Rinderhack: 20% Nettoprodukt: 14%.

Schaschlik
12.03.2012, 15:53
Rinderhack hat bis 20% Fett. Das ist kein Muss. Ein hochwertiges Hack wie Schabefleisch kommt nur auf 6%.

Jetzt kann man natürlich über Begrifflichkeiten streiten "in der Regel" und so weiter. Aber MICH hier schon wieder Lüge zu bezichtigen ist unterste Schublade. Mit Verlaub Du bist ein Arsch.

MANFREDM
12.03.2012, 16:00
Rinderhack hat bis 20% Fett. Das ist kein Muss. Ein hochwertiges Hack wie Schabefleisch kommt nur auf 6%.

Das wird nicht unter dem Begriff Rinderhack sondern Tartar verkauft. Ein anderes Produkt. Sie sind also diesmal als Rosstäuscher unterwegs.

Lüge Foodwatch:


Nur: Das Netto-Produkt hat in der Regel sogar mehr Fett als frisch durch den Fleischwolf gedrehtes Hackfleisch von der Theke! Dafür wird nämlich höherwertiges, mageres Fleisch verwendet.

Richtig: Rinderhack: 20% Nettoprodukt: 14%.

Lüge Foodwatch:


Die Verbraucherorganisation Foodwatch kritisiert, dass die Edeka-Tochter Netto gestrecktes Hackfleisch mithilfe irreführender Werbeaussagen zu überhöhten Preisen verkaufe.

Richtig ist, dass Netto völlig korrekt deklariert hat und die Werbeaussagen nicht falsch sind. Mehrfach hier belegt:

http://www.lebensmittelklarheit.de/lk/img/content/P_Vivavital_Front_alt.JPG

Veteran
12.03.2012, 16:10
Hallo? ;(


Rinderhack: 20% Nettoprodukt: 14%.
Wie oft denn noch? Das Nettoprodukt ist kein reines Fleisch, deshalb ist die Angabe des Fettgehalts des Nettoprodukts keine Angabe über den Fettgehalt des Fleisches! :rolleyes:

Angekommen? ;(

MANFREDM
12.03.2012, 16:17
Hallo? ;(

Wie oft denn noch? Das Nettoprodukt ist kein reines Fleisch, deshalb ist die Angabe des Fettgehalts des Nettoprodukts keine Angabe über den Fettgehalt des Fleisches! :rolleyes: Angekommen? ;(

Ich habe keine Aussage über den Fettgehalt des Fleisches im Nettoprodukt gemacht. Ebensowenig hat Foodwatch eine Aussage über den Fettgehalt des Fleisches im Nettoprodukt gemacht. Foodwatch lügt mit der Aussage über den Fettgehalt im Nettoprodukt:


Nur: Das Netto-Produkt hat in der Regel sogar mehr Fett als frisch durch den Fleischwolf gedrehtes Hackfleisch von der Theke! Dafür wird nämlich höherwertiges, mageres Fleisch verwendet.

Richtig: Rinderhack: 20% Nettoprodukt: 14%.

Veteran
12.03.2012, 16:25
Ich habe keine Aussage über den Fettgehalt des Fleisches im Nettoprodukt gemacht.
Du hast es nur schwachsinnigerweise mit reinem Fleisch verglichen... :rolleyes:

Foodwatch stellt klar: "Netto aber nimmt billigere, fettreiche Abschnitte, streckt sie mit etwa 30 Prozent Gewichtsanteil einer Pampe aus Wasser, Weizeneiweiß und Mehl und fabuliert von 30 Prozent weniger Fett. Dabei ist es einfach 30 Prozent weniger Fleisch. Plus Streckmittel. Diese „Innovation“ lässt sich Netto auch noch mit stolzen 5,50 Euro je Kilo bezahlen."

Danke für diese Information, Foodwatch! :top:

MANFREDM
12.03.2012, 16:31
Du hast es nur schwachsinnigerweise mit reinem Fleisch verglichen...

Diese Aussage ist eine Lüge. Foodwatch hat den Fettgehalt vom Nettoprodukt mit dem von Hackfleisch verglichen. Foodwatch lügt mit der Aussage über den Fettgehalt im Nettoprodukt:


Nur: Das Netto-Produkt hat in der Regel sogar mehr Fett als frisch durch den Fleischwolf gedrehtes Hackfleisch von der Theke! Dafür wird nämlich höherwertiges, mageres Fleisch verwendet.

Und ich habe das richtig gestellt. Rinderhack: 20% Nettoprodukt: 14%.

Veteran
12.03.2012, 16:40
Foodwatch hat den Fettgehalt vom Nettoprodukt mit dem von Hackfleisch verglichen.
Da das Fett nur im Fleischanteil des Produkts enthalten ist, hat Foodwatch den Fettgehalt vom Fleisch im Nettoprodukt mit dem von Hackfleisch von der Theke verglichen. :rolleyes:

Bitte versuche mitzudenken, auch wenns schwer fällt! :(

Alter Stubentiger
12.03.2012, 16:46
Diese Aussage "... dass der Verbraucher keineswegs fettarmes Hackfleisch bekommt, ..." ist eine Lüge. Netto deklariert das Produkt korrekt. Auf der Packung steht gross und deutlich:

Zubereitung aus Hackfleisch gemischt mit pflanzlichem Eiweiß.

Von "fettarmen Hackfleisch" ist dort nicht die Rede. Sie tun mir leid, dass Sie nur mit dümmlichen Lügen argumentieren.

Der Vorwurf der Irreführung ist eine Lüge. Foodwatch lügt. Auf solche "Verbraucherschutzorganisationen" kann ich verzichten.

Netto verwendet kein fettreiches Hackfleisch. Der Fettgehalt des Hackfleischanteils im Nettoprodukt entspricht dem üblichen im Rinderhack (20%). Beides ist Ihnen unten nachgewiesen worden. Wenn Sie sich für Lügen von Foodwatch bedanken wollen bitte schön. Ihr Ökofritzen und Gutmenschen könnt nicht anders.

Du schmeißt hier verschiedene Dinge durcheinander.

Rein rechtlich hat Netto bestimmt alles richtig gemacht. Dazu haben solche Firmen ja eine große Rechtsabteilung.

Auf der anderen Seite versuchen alle Anbieter fettarmer Produkte zu verschleiern daß die Menge, also die Masse des Produkts ja irgendwie zusammen kommen muß. Und das geschieht eben durch Wasser und Füllstoffe. Darüber muß sich der Verbraucher im Klaren sein.

Ingeborg
12.03.2012, 17:15
Das ist kein Fleisch, sondern ein Fleischzubereitung, wie es auch groß und deutlich auf der Verpackung steht. Von einer Frikadelle erwarte ich schließlich auch nicht, daß sie ausschließlich aus Fleisch besteht. Im Gegenteil: Ich will, daß Zwiebeln, Gewürze, Weckmehl und Ei drin ist, sonst ist's keine Frikadelle.

Wenn ich Fleisch will, kaufe ich Fleisch, wenn ich etwas anderes will, kaufe ich auch etwas anderes. Ich kann das Problem beim besten Willen nicht erkennen.

Das Problem ist,

dass 80 % der Kunden das nicht raffen.

Ingeborg
12.03.2012, 17:16
Du schmeißt hier verschiedene Dinge durcheinander.

Rein rechtlich hat Netto bestimmt alles richtig gemacht. Dazu haben solche Firmen ja eine große Rechtsabteilung.

Auf der anderen Seite versuchen alle Anbieter fettarmer Produkte zu verschleiern daß die Menge, also die Masse des Produkts ja irgendwie zusammen kommen muß. Und das geschieht eben durch Wasser und Füllstoffe. Darüber muß sich der Verbraucher im Klaren sein.

JA, das ist diese Wullfsche Logik.

Ich hab zwar kriminelle Energie, aber genug Rechtsanwälte ....

Ingeborg
12.03.2012, 17:17
Wie oft denn noch? Das Nettoprodukt ist kein reines Fleisch, deshalb ist die Angabe des Fettgehalts des Nettoprodukts keine Angabe über den Fettgehalt des Fleisches! :rolleyes:

Das ist so, als ob man Milch mit Wasser verdünnt, und die Plörre dann teurer als "Fettarm" verkauft.

Xarrion
12.03.2012, 17:18
Das Problem ist,

dass 80 % der Kunden das nicht raffen.

Nun ja, Lesen sollte man schon können.

Ingeborg
12.03.2012, 17:20
Nun ja, Lesen sollte man schon können.

stell dir einfach die Katzenberger vor ...

Xarrion
12.03.2012, 17:22
stell dir einfach die Katzenberger vor ...

Das muß nun nicht auch noch sein.
Dein Gesabbel reicht vollkommen. :D

Ingeborg
12.03.2012, 17:26
Foodwatch: „Die Rohstoffpreise gehen durch die Decke“

http://www.deutsche-mittelstands-nachrichten.de/2012/03/39536/

Harry Krischner
12.03.2012, 17:49
Mann kann über Foodwatch eine E-Mail zu diesem Thema an Netto schicken: www.abgespeist.de (http://www.abgespeist.de) aufrufen.

Mein Text dort: "Foodwatch lügt. Netto hat den Artikel korrekt deklariert".

Und warum schreiben Sie das an Netto? Erwarten Sie oder Ihre Mutti Treuepunkte?

Skorpion968
12.03.2012, 18:03
Nanana, jetzt nicht so hastig mit der Gummizelle! Du hast in der Sache ja völlig recht, nur begehst Du einen gravierenden Denkfehler.

Betrachten wir die Sache doch mal aus einer anderen Perspektive, und zwar aus der Sicht der Anbieter bzw. Lebensmittelkonzerne:

Du und ich sind nicht die angepeilte Zielgruppe! Die Vertriebs-, Marketing- und Merchandising-Manager der Konzerne Lidl, Aldi, Edeka, Rewe und wie die noch heissen mögen, wissen ganz genau, dass Leute wie Du und ich nicht so leicht hinters Licht geführt werden können.
Aber die wissen ebenso ganz genau, dass jene gefühlten 80 % der Konsumenten, die kaum oder gar nicht nachdenken oder gerade in Eile oder in Gedanken sind, spontan ins Regal greifen und das Zeug in den Einkaufswagen werfen.

Für genau jene große Mehrheit wird dieses Zeug auch gemacht und damit versucht, Marktanteile zu grapschen.

Du magst aussen vor sein bei solchen Spielchen, aber welche Hausfrau oder welcher Schnell-durch-den-Markt-Renner handelt denn schon so wie Du und ich?

Und ich gehe jede Wette ein, dass auch Du eines Tages nicht merkst, dass die Schokoladenpackung, die vor drei Monaten noch 125 Gramm enthielt, zwar immer noch gleich aussieht, aber in Wirklichkeit nur noch 110 Gramm Einwaage enthält und der entstandene Hohlraum mit Kartonstreifen "gestreckt" wurde.

Das ist doch der Kasus Knacktus bei diesem Thema, nicht die Deppen der Mehrheit, denen man so langsam jeden Dreck und Beschiss unterjubeln kann. Ich sage nur wieder "Formschinken" und "Analogkäse".

Beschiss am Rande der Legalität. Legal, aber genauso wie das Kleingedruckte in Verträgen für Handys oder Versicherungen eben auf Dummenfang "designed".

Ich gehe jede Wette ein, dass auch er sich bei jedem Einkauf verarschen lässt.

Skorpion968
12.03.2012, 18:10
In Punkto Lebensmittel-Strafrecht wünsche ich mir manchmal das Mittelalter zurück.

Damals wurden Weinpanscher entweder am nächstbesten Baum aufgeknüpft oder in ihrer eigenen Plörre ersäuft.

Heute kommt allerhöchstens ein Brief von einer Abmahn-Anwaltskanzlei.

Volle Zustimmung!

sibilla
12.03.2012, 18:11
Nun ja, Lesen sollte man schon können.

nö, falsch, zwischen den zeilen mußt du mittlerweile lesen können, es denkemäßig umsetzen und aufpassen wie ein luchs.

grüßle s.

Skorpion968
12.03.2012, 18:14
Was genau ist eigentlich die Lüge an der Aussage von Foodwatch? Das kann doch eigentlich nur die Behauptung sein, der Anbieter wolle die Verbraucher in die Irre führen. Dies wäre in der Tat schwer nachzuweisen, auch wenn es nahe liegt.

Alles andere sind ja nur Feststellungen seitens Foodwatch. Der TE scheint sich aber ziemlich sicher zu sein, dass der Anbieter die Verbraucher nicht in die Irre führen will. Nur dann kann Foodwatch "lügen". Was macht den TE da so sicher?

Der TE ist ein unterbelichteter Nach-Oben-Buckler.

konfutse
12.03.2012, 18:15
...
Allerdings kann man über Foodwatch eine E-Mail zu diesem Thema an Netto schicken: www.abgespeist.de (http://www.abgespeist.de) aufrufen.

Mein Text dort: "Foodwatch lügt. Netto hat den Artikel korrekt deklariert".
Foodwatch lügt nicht, weil Netto in die Trickkiste greift. Mit Hackfleisch gemischt verbindet man was anders als einen 30-prozentigen Fleischanteil. Ich kann mir aber nicht wirklich vorstellen, wie doof man sein muss, um diese Pampe als Fleischersatz zu konsumieren. Der Gesundheitswahn treibt immer seltsamere Blüten.

sibilla
12.03.2012, 18:18
In Punkto Lebensmittel-Strafrecht wünsche ich mir manchmal das Mittelalter zurück.

Damals wurden Weinpanscher entweder am nächstbesten Baum aufgeknüpft oder in ihrer eigenen Plörre ersäuft.

Heute kommt allerhöchstens ein Brief von einer Abmahn-Anwaltskanzlei.

nicht nur die weinpanscher, die bäcker waren auch übelst dran, guggsch du:

http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=b%C3%A4cker%20mittelalter%20strafen&source=web&cd=3&sqi=2&ved=0CD0QFjAC&url=http%3A%2F%2Fwww.bkv-nord.de%2Findex.php%3Fpage%3D551&ei=4TxeT827BM7MsgbZy5WmDA&usg=AFQjCNELkRfL-stwAPenFngoP4SbydPolQ&cad=rja

das hat mir mein vater schon in jungen jahren erzählt, als damals die ganze billigware aufgekommen ist in den discountern - 10 "weckle" für 99 pfennig -.

grüßle s.

sibilla
12.03.2012, 18:21
Der TE ist ein unterbelichteter Nach-Oben-Buckler.

mittlerweile hockt der bei mir im ignorekübel.

seine stereotypen aussagen: das ist eine lüge und blablabla ..... gehen mir mittlerweile gehörig auf den nichtvorhandenen sack.

i mog nimmer.;)

grüßle s.

Paul Felz
12.03.2012, 18:32
Ich gehe jede Wette ein, dass auch er sich bei jedem Einkauf verarschen lässt.
Ich gehe drauf ein und wette um einen Porsche Carerra. Wann darf ich ihn abholen?

Skorpion968
12.03.2012, 18:47
Lern erstmal die Typenbezeichnung richtig zu schreiben. :))

MANFREDM
12.03.2012, 20:21
Foodwatch lügt nicht, weil Netto in die Trickkiste greift. Mit Hackfleisch gemischt verbindet man was anders als einen 30-prozentigen Fleischanteil. Ich kann mir aber nicht wirklich vorstellen, wie doof man sein muss, um diese Pampe als Fleischersatz zu konsumieren. Der Gesundheitswahn treibt immer seltsamere Blüten.

Ihre Aussage ist eine Falschaussage. Das Nettoprodukt enthält keine 30% Fleischanteil. Lesen hilft:

http://www.lebensmittelklarheit.de/lk/img/content/P_Vivavital_Front_alt.JPG

Ebensowenig steht dort "Hackfleisch gemischt" dort steht "Zubereitung aus Hackfleisch gemischt mit pflanzlichem Eiweiß".

Oder sollte das eine Lüge sein?



Wenn das Öko-Deppenpack diskutiert:


Ich gehe jede Wette ein, dass auch er sich bei jedem Einkauf verarschen lässt.


Der TE ist ein unterbelichteter Nach-Oben-Buckler.


mittlerweile hockt der bei mir im ignorekübel.

http://www.wayne-interessierts.de/

konfutse
12.03.2012, 21:17
Ihre Aussage ist eine Falschaussage. Das Nettoprodukt enthält keine 30% Fleischanteil. Lesen hilft:

http://www.lebensmittelklarheit.de/lk/img/content/P_Vivavital_Front_alt.JPG

Ebensowenig steht dort "Hackfleisch gemischt" dort steht "Zubereitung aus Hackfleisch gemischt mit pflanzlichem Eiweiß".

Oder sollte das eine Lüge sein?
Tatsächlich, über den Fleischanteil wird man im unklaren gelassen. Ich sagte nicht, dass Netto lügt, sondern in die Trickkiste greift weil dort nicht "Zubereitung aus Hackfleisch gemischt mit pflanzlichem Eiweiß" steht, sondern "Zubereitung aus Hackfleisch gemischt mit pflanzlichem Eiweiß".

Ingeborg
12.03.2012, 21:26
Ihre Aussage ist eine Falschaussage. Das Nettoprodukt enthält keine 30% Fleischanteil. Lesen hilft:

http://www.lebensmittelklarheit.de/lk/img/content/P_Vivavital_Front_alt.JPG

Ebensowenig steht dort "Hackfleisch gemischt" dort steht "Zubereitung aus Hackfleisch gemischt mit pflanzlichem Eiweiß".

Oder sollte das eine Lüge sein?



Wenn das Öko-Deppenpack diskutiert:







http://www.wayne-interessierts.de/


in Zukunft ist dann fettarme Milch

Milch mit Wasser?

FranzKonz
12.03.2012, 21:31
Das Problem ist,

dass 80 % der Kunden das nicht raffen.

Dann ist es doch erst recht kein Problem. ;)

MANFREDM
13.03.2012, 08:19
in Zukunft ist dann fettarme Milch

Milch mit Wasser?

Wenn das korrekt deklariert wird wie bei Netto passiert, ist das völlig ok. Z.B. so:

:rofl:Milchzubereitung gemischt mit naturreinem Quellwasser

30% weniger Kalorien
30% wemiger Fett :rofl:

MANFREDM
13.03.2012, 08:27
Tatsächlich, über den Fleischanteil wird man im unklaren gelassen. Ich sagte nicht, dass Netto lügt, sondern in die Trickkiste greift weil dort nicht "Zubereitung aus Hackfleisch gemischt mit pflanzlichem Eiweiß" steht, sondern "Zubereitung aus Hackfleisch gemischt mit pflanzlichem Eiweiß".

Dann nennen Sie doch eine Vorschrift gegen die Netto verstossen haben soll. Also was genau ist nicht korrekt deklariert? Ich wiederhole:

Lüge Foodwatch:Nur: Das Netto-Produkt hat in der Regel sogar mehr Fett als frisch durch den Fleischwolf gedrehtes Hackfleisch von der Theke! Dafür wird nämlich höherwertiges, mageres Fleisch verwendet.

Richtig: Rinderhack: 20% Nettoprodukt: 14%.

Lüge Foodwatch:Die Verbraucherorganisation Foodwatch kritisiert, dass die Edeka-Tochter Netto gestrecktes Hackfleisch mithilfe irreführender Werbeaussagen zu überhöhten Preisen verkaufe.

Richtig ist, dass Netto völlig korrekt deklariert hat und die Werbeaussagen nicht falsch sind. Mehrfach hier belegt:

http://www.lebensmittelklarheit.de/lk/img/content/P_Vivavital_Front_alt.JPG

Schaschlik
13.03.2012, 08:36
Wer behauptet denn, NETTO hätte gegen Vorschriften verstoßen oder etwas falsch deklariert? Das steht weder in dem Beitrag von konfutse, noch ist das der Vorwurf von Foodwatch. Du arbeitest doch selbst am stärksten mit Unterstellungen und Halbwahrheiten um uns hier irgendwas zu beweisen.

Am Besten Du wiederholst den Satz noch 20 Mal, das bereichert Deine Argumentation ungemein. Und die Lügenvorwürfe nicht vergessen!

MANFREDM
13.03.2012, 09:34
Wer behauptet denn, NETTO hätte gegen Vorschriften verstoßen oder etwas falsch deklariert? Das steht weder in dem Beitrag von konfutse, noch ist das der Vorwurf von Foodwatch. Du arbeitest doch selbst am stärksten mit Unterstellungen und Halbwahrheiten um uns hier irgendwas zu beweisen.

Am Besten Du wiederholst den Satz noch 20 Mal, das bereichert Deine Argumentation ungemein. Und die Lügenvorwürfe nicht vergessen!

Selbstverständlich ist der Vorwurf von Foodwatch:


Nur: Das Netto-Produkt hat in der Regel sogar mehr Fett als frisch durch den Fleischwolf gedrehtes Hackfleisch von der Theke! Dafür wird nämlich höherwertiges, mageres Fleisch verwendet.

auf http://www.abgespeist.de/viva_vital/index_ger.html eine Lüge.

Nettoprodukt: 14% Fett, herkömmliches Rinderhack: bis zu 20% und ausserdem ist Hackfleisch mit bis zu 20% Fett nicht aus höherwertigem, magerem Fleisch hergestellt.

Der User konfutse sagt:
Ich sagte nicht, dass Netto lügt, sondern in die Trickkiste greift ... und Sie müssen mir schon überlassen, wie ich darauf antworte. Und ich sage Netto hat alle Vorschriften beachtet.

Ingeborg
13.03.2012, 10:58
Wenn das korrekt deklariert wird wie bei Netto passiert, ist das völlig ok. Z.B. so:

:rofl:Milchzubereitung gemischt mit naturreinem Quellwasser

30% weniger Kalorien
30% wemiger Fett :rofl:

mit der kleinstmöglichen Schriftart

zoon politikon
13.03.2012, 11:22
Da die Lebensmittelindustrie zu 100% aus Verbrechern besteht und eine einzige Mafia ist, kann Food-Watch meinetwegen auch mal schwindeln.

Ich find Foodwatch super.

konfutse
13.03.2012, 12:30
...
Der User konfutse sagt:
Ich sagte nicht, dass Netto lügt, sondern in die Trickkiste greift ...
und Sie müssen mir schon überlassen, wie ich darauf antworte. Und ich sage Netto hat alle Vorschriften beachtet.
Wie man lesen kann, habe ich nicht behauptet, das Netto gegen Vorschriften verstoßen oder gelogen hat.

Schaschlik
13.03.2012, 12:47
(...) eine Lüge. (...)

Du nimmst ja immer alles so genau, wiederholst Deine absoluten Wahrheiten zigfach, z.B. diese:


(...)
Richtig: Rinderhack: 20% Nettoprodukt: 14%.(...)


(...)
Und ich habe das richtig gestellt. Rinderhack: 20% Nettoprodukt: 14%.


(...)
Richtig: Rinderhack: 20% Nettoprodukt: 14%.


()
Richtig: Rinderhack: 20% Nettoprodukt: 14%.


(...)
Genau das ist eine Lüge Rinderhack: 20% Nettoprodukt: 14%.


(...)
Nettoprodukt: 13% Fett, Rinderhack: 20% Fett.


(...)
Nettoprodukt: 13% Fett, Rinderhack: ca 20% Fett. Also wieder gelogen.

(rückwärts chronologisch)



Und was sagt NETTO (http://www.abgespeist.de/viva_vital/index_ger.html) selbst dazu? Man lese und staune:


„Als Vergleichsprodukt wurde das verpackte, im SB-Bereich angebotene Hackfleisch herangezogen, bei welchem der überwiegende Anteil mit 18 g Fett angeboten wird.“

Foodwatch schreibt (http://www.abgespeist.de/viva_vital/index_ger.html):

Das Netto-Produkt hat in der Regel sogar mehr Fett als frisch durch den Fleischwolf gedrehtes Hackfleisch von der Theke!

Was schließen wir daraus? Hack kann verschiedene Fettanteile haben, der Anteil Lügen in Deinen Beiträgen dagegen ist konstant :]

Alter Stubentiger
13.03.2012, 13:45
Selbstverständlich ist der Vorwurf von Foodwatch:



auf http://www.abgespeist.de/viva_vital/index_ger.html eine Lüge.

Nettoprodukt: 14% Fett, herkömmliches Rinderhack: bis zu 20% und ausserdem ist Hackfleisch mit bis zu 20% Fett nicht aus höherwertigem, magerem Fleisch hergestellt.

Der User konfutse sagt: und Sie müssen mir schon überlassen, wie ich darauf antworte. Und ich sage Netto hat alle Vorschriften beachtet.

Alle geben dir Recht. Netto beachtet alle Vorschriften.
Was du einfach nicht verstehen willst das das nicht unser Problem ist.

DSol
13.03.2012, 13:47
Das dürfte so ziemlich der lächerlichste Hack äh Strang sein im ganzen Forum. Wie kann man sich nur so künstlich aufregen, schön wenn man keine andere Sorgen hat.

MANFREDM
13.03.2012, 20:00
Alle geben dir Recht. Netto beachtet alle Vorschriften.
Was du einfach nicht verstehen willst das das nicht unser Problem ist.

1. daß wird mit sz geschrieben.
2. warum antwortet ihr in einem Thread, wenn das nicht Euer Problem ist?
3. nicht alle geben mir Recht, sondern faseln völlig deppert herum.

und 4. warum konzentriert sich die Firma Foodwatch nicht darauf der Firma Netto mangelnde Qualität nachzuweisen, sondern benutzt die gleichen Methoden wie Netto? Nämlich die Firma Foodwatch versucht mit Falschaussagen die Verbraucher in die Irre zu führen.


Du nimmst ja immer alles so genau, wiederholst Deine absoluten Wahrheiten zigfach, z.B. diese:

Was schließen wir daraus? Hack kann verschiedene Fettanteile haben, der Anteil Lügen in Deinen Beiträgen dagegen ist konstant :]

Das können Sie so sehen. Auf schlichte Lügen gibt es immer nur eine Antwort. Nämlich die Wahrheit.

Z.B. diese: Nettoprodukt: 14% Fett, herkömmliches Rinderhack: bis zu 20% und ausserdem ist Hackfleisch mit bis zu 20% Fett nicht aus höherwertigem, magerem Fleisch hergestellt.


Wie man lesen kann, habe ich nicht behauptet, das Netto gegen Vorschriften verstoßen oder gelogen hat.

Ich habe nicht behauptet, dass Sie derartige Behauptungen über Netto aufgestellt haben. Aber Sie müssen mir schon überlassen, wie ich Ihre Falschaussagen zu Netto kommentiere.

Karl Ranseier
19.04.2012, 17:04
Als ich mir diesen lustigen Thread hier anschaute, stellte ich mir unweigerlich die Frage, woher wohl der Begriff "Hackfresse" kommen könnte.
Gibt es diesen Begriff schon lange, oder entstand er etwa zur gleichen Zeit wie dieser Strang?

konfutse
19.04.2012, 17:07
Das war aber böse zu ihm.

MANFREDM
22.04.2012, 08:02
Als ich mir diesen lustigen Thread hier anschaute, stellte ich mir unweigerlich die Frage, woher wohl der Begriff "Hackfresse" kommen könnte.
Gibt es diesen Begriff schon lange, oder entstand er etwa zur gleichen Zeit wie dieser Strang?


Das war aber böse zu ihm.

Da sieht man wieder, wie "Qualitätsargumente" im Forum gepostet werden. Der User Karl Ranseier pöpelt am nettesten. Ich verstehe gar nicht, warum der gesperrt wurde.

Sie beide sollten sich mal mit Mengenleere beschäftigen, da kennen Sie sich aus, wie man an der leeren Menge Ihrer Argumente feststellen kann.

MANFREDM
22.05.2012, 10:37
Die Foodwatch-Gangster machen weiter mit ihrem Lügen-Korso:

http://www.abgespeist.de/der_goldene_windbeutel_2012/index_ger.html

Der goldene Windbeutel gehört den Lügnern von Foodwatch.

Begründung s.u. http://www.politikforen.net/showthread.php?122602-Foodwatch-bel%C3%BCgt-die-Verbraucher&p=5225938&viewfull=1#post5225938

kotzfisch
22.05.2012, 10:45
Dann nennen Sie doch eine Vorschrift gegen die Netto verstossen haben soll. Also was genau ist nicht korrekt deklariert? Ich wiederhole:

Lüge Foodwatch:Nur: Das Netto-Produkt hat in der Regel sogar mehr Fett als frisch durch den Fleischwolf gedrehtes Hackfleisch von der Theke! Dafür wird nämlich höherwertiges, mageres Fleisch verwendet.

Richtig: Rinderhack: 20% Nettoprodukt: 14%.

Lüge Foodwatch:Die Verbraucherorganisation Foodwatch kritisiert, dass die Edeka-Tochter Netto gestrecktes Hackfleisch mithilfe irreführender Werbeaussagen zu überhöhten Preisen verkaufe.

Richtig ist, dass Netto völlig korrekt deklariert hat und die Werbeaussagen nicht falsch sind. Mehrfach hier belegt:

http://www.lebensmittelklarheit.de/lk/img/content/P_Vivavital_Front_alt.JPG


Alle Produkte (von Becel über Discounterhackfleisch) sind ohnehin Dreck, den niemand kauft, der seine fünf Sinne beieinander hat.
Den Windbeutel kann sich FuutKlatsch gleich selbst überreichen.

MANFREDM
22.05.2012, 13:39
Möglicherweise sollten sich die Deppen von Foodwatch mal mehr um richtige Lebensmittelskandale kümmern:

Gepanschtes Olivenöl: http://www.focus.de/finanzen/news/gepanschtes-importprodukt-italiener-verkaufen-billigoel-als-teures-olivenoel_aid_697107.html

Gefälschtes Bio-Gemüse aus Italien: http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/gesundheit/lebensmittel-gefaelschtes-bio-gemuese-aus-italien-1460562.html

EHEC: http://www.politikforen.net/showthread.php?110513-Ehec-Seuche-in-Deutschland-Sammelstrang&p=5027267&viewfull=1#post5027267

MANFREDM
19.06.2012, 10:50
Foodwatch alias „Goldener Lügenbeutel“ lügt weiter und die dummen Medien fallen darauf herin:

http://www.express.de/ernaehrung/etikettenschwindel-foodwatch--hipp-kindertees-mit-zu-viel-zucker,9567938,16419312.html

Entfernungsmesser
19.06.2012, 10:58
Nur wer ein Tier töten kann, darf Fleisch essen. Für Gutmenschen bleibt daher nur der Seitenstreifen der Autobahn (uuups) und der Dorfsportplatz als Nahrungsquelle.

Klopperhorst
19.06.2012, 11:07
Foodwatch ist ähnlich Greenpeace eine reine Geldwaschanlage.
Die brauchen Skandälchen fürs Geschäft, ansonsten müssen sie eben notfalls eine Geschichte konstruieren.

---

konfutse
19.06.2012, 13:39
Foodwatch alias „Goldener Lügenbeutel“ lügt weiter und die dummen Medien fallen darauf herin:

http://www.express.de/ernaehrung/etikettenschwindel-foodwatch--hipp-kindertees-mit-zu-viel-zucker,9567938,16419312.html
Wobei genau lügt Foodwatch? Kannste mal zitieren?

Schaschlik
19.06.2012, 14:06
Wobei genau lügt Foodwatch? Kannste mal zitieren?

Bitte nicht schon wieder. Such Dir hier eine Lüge (http://politikforen.net/showthread.php?122602-Foodwatch-bel%C3%BCgt-die-Verbraucher&p=5226339&viewfull=1#post5226339) aus

MANFREDM
20.06.2012, 07:37
Wobei genau lügt Foodwatch? Kannste mal zitieren?

Habe ich Ihnen bereits dargelegt. Foodwatch behauptet lügnernischerweise Falschdeklaration durch Netto. Tatsache ist Netto hat richtig deklariert:

http://politikforen.net/showthread.php?122602-Foodwatch-bel%C3%BCgt-die-Verbraucher&p=5226041&viewfull=1#post5226041


Foodwatch ist ähnlich Greenpeace eine reine Geldwaschanlage. Die brauchen Skandälchen fürs Geschäft, ansonsten müssen sie eben notfalls eine Geschichte konstruieren.