PDA

Vollständige Version anzeigen : Schöne Wolkenkratzer



Arthas
24.03.2012, 23:56
In diesem Strang soll es sich um ästhetische Wolkenkratzerbauten drehen. Da das Zeitalter der Wolkenkratzer mit dem Zeitalter der modernistischen Entartung zusammenfällt, gibt es vergleichsweise leider nur recht wenige ansehnliche Exemplare dieser Hochbauten, die überwiegend Anfang des 20. Jahrhunderts in der amerikanischen Ostküste errichtet wurden. Dennoch sollen hier die schönsten dieser Gebäude vorgestellt werden. Beginnen wir mit dem ältesten noch existierenden Wolkenkratzer sowie zweiten überhaupt:

Parkreihen-Gebäude
Bauzeit: 1896-1899
Höhe: 119 m
Land: Amerika

Der 1899 im historistischen Stil errichtete Wolkenkratzer war mit 119 Metern Höhe bis 1908 der höchste Wolkenkratzer der Welt. Er war zudem nach dem 1894 errichteten und 1930 wieder abgerissenen Manhattan-Live-Gebäude der zweite Wolkenkratzer überhaupt der gebaut wurde.

http://www.cityprofile.com/forum/attachments/new-york/38626-new-york-city-pict5728.jpg

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/b/b1/Park_Row_Building_1912_New_York_City_crop.jpg

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/1/1f/Park_Row_Building_New_York.jpg

Arthas
25.03.2012, 01:21
Woolworth-Gebäude
Bauzeit: 1910-1913
Höhe: 241 m
Land: Amerika

Der 1910 bis 1913 erbaute Sitz der Woolworth-Kaufhauskette war mit 241 Metern bis 1930 das höchste Gebäude der Welt und darüber hinaus auch das bis heute höchste jemals errichtete Bauwerk im Stil der Gotik. Es diente nebenbei als Vorbild für die Hochhausbauten des Sozialistischen Klassizismus Stalins. Der Spitzname des Gebäudes lautet auch "Kathedrale des Kommerz".

http://www.zadrogaclaimsinfo.com/Zadroga%20Lawyer%20Turley%20Hansen%20Manhattan%20O ffice%20Woolworth%20Building.jpg

http://www.bc.edu/bc_org/avp/cas/fnart/fa267/20th/woolworth_pc.jpg

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/5/55/Woolworth_bldg_nov2005d.jpg

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/d/d8/WoolworthBuilding_crop.jpg

Rumburak
25.03.2012, 01:45
Du magst es wohl nur riesig und protzig? Wie wäre mal ein Strang über heimelige Umgebindehäuser?:D

Arthas
25.03.2012, 01:57
Du magst es wohl nur riesig und protzig? Wie wäre mal ein Strang über heimelige Umgebindehäuser?:D

Es steht Dir frei einen Solchen zu eröffnen. Es wäre sogar äußerst wunschenswert, damit das Architekturforum mal ein wenig belebt wird.

Rumburak
25.03.2012, 03:13
Wenn ich die Lust finde.:)

Arthas
25.03.2012, 03:38
Met-Life-Turm
Bauzeit: 1907-1909
Höhe: 213 m
Land: Amerika

Der 1907 bis 1909 errichtete Turm, der heute als Hotel und Bürogebäude dient, lehnt sich an den Markusturm von Venedig an und sticht durch seine schlichte Ornamentik aber äußerst elegante Formgestaltung hervor. Ursprünglich war er ein ein Teil des mittlerweile abgerissenen Met-Life-Gebäudes (und somit auch kein Wolkenkratzer).

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/6/62/Met-life-complex-w-23.JPG

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/0/0d/Madison_Square_NYC_2007_007.jpg

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/2/28/Metropolitan_Life_Insurance_Company_Tower_at_Night _with_Fog.jpg

http://img223.imageshack.us/img223/3715/metlifebuildingnyctf4.jpg

http://www.howardmodels.com/replicas/MetropolitanLife/MetFrontWeb.jpg

Arthas
25.03.2012, 06:39
Chrysler-Gebäude
Bauzeit: 1928-1930
Höhe: 319
Land: Amerika

Im Stil des Art Deco gebaut, erlangte es vor allem durch seine markante Dachspitze, welche besonders in der Nacht gut zur Geltung kommt, große Bekanntheit. Es war für knapp ein Jahr lang höchstes Gebäude der Welt, bis es vom Empire-State-Gebäude abgelöst wurde.

http://wirednewyork.com/images/skyscrapers/chrysler-building/chrysler_top_close.jpg

http://www.newyork.citysam.de/fotos-newyork-i/midtown/chrysler-building-15.jpg

http://www.howardmodels.com/Architectural-Renderings/Chrysler/pic1.jpg

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/1/1c/Chryslerbldng42st.jpg

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/f/fc/Chrysler_Building_at_night.JPG

Gryphus
25.03.2012, 15:38
Tribune Tower

Errichtet: 1925
Ort: Chicago, USA
Stil: Neugotik

http://www.gommage.com/tribune.jpg

Eingangsportal:

http://www.gothereguide.com/Images/USA/Chicago/Tribune_tower_chicago2.jpg

Gryphus
25.03.2012, 15:41
Cathedral of Learning

Errichtet: 1936
Ort: Pittsburgh, USA
Stil: Neugotik

Besonderheit: Zweithöchstes Universitätsgebäude der Welt nach der Lomonossov-Universität in Moskau.

https://my.qoop.com/store/Samantha-Rose-Sarakowski-ef861e6c62278db148c5d35641b528e7f476e207/Cathedral-of-Learning--Pittsburgh-qpps_9731491631379611.LG.jpg

Innenräume:

http://24.media.tumblr.com/tumblr_lfv0mlDLf61qdo2pzo1_500.jpg

Gryphus
25.03.2012, 15:54
American Radiator Building

Errichtet: 1924
Ort: New York, USA
Stil: Art Déco

http://www.myfourthirds.com/files/1160/_P090353gRGBORF.jpg

http://www.jamesmaherphotography.com/images/0000/1669/american_standard_building.jpg

Bei Nacht:

http://brianabbott.net/media/photos/2010/DSC_0447-1024.jpg

Gryphus
25.03.2012, 16:00
Lomonossov Universität

Errichtet: 1947 (Hauptgebäude)
Ort: Moskau, Russland
Stil: Sozialistischer Klassizismus

http://www.inmoskau.com/gallery/d/2195-2/lomonossov-uni-moskau.jpg

Innenräume:

http://www.msu.ru/tour/image/photo212.jpg

http://www.msu.ru/tour/image/photo211.jpg

Jule
25.03.2012, 23:18
Okay, dann fange ich mal mit dem "Shanghai World Financial Center" an. Dieser Wolkenkratzer ist der größte in China und steht in Shanghai! Er ist 492 meter hoch und war 2008 fertig gebaut!

Ein paar Infos zum Design:
Für das Design dieses Prestige-Projektes, welches die Finanzkraft Chinas auch symbolisch demonstrieren sollte, wurden das Architekturbüro Kohn Pedersen Fox Associates (KPF) in New York und die lokale East China Architectural Design & Research Institute Co. Ltd engagiert. Das Design des Bauwerkes ist postmodern und weist trotz der gigantischen Ausmaße architektonische Leichtigkeit auf. Auf dem Fundament wurde eine grundlegende Form eines Quadrat Prisma mit 58 Meter Seitenlänge errichtet. Ab dem 30. Stockwerk wird das quadratische Prisma an entgegengesetzten Ecken von zwei seicht geschwungenen Profilbögen geschnitten, die sich mit zunehmender Gebäudehöhe verjüngen und letztlich in einer einzigen diagonalen Linie an der Spitze in 492 Meter Höhe verlaufen. Durch die Überschneidung der Profilbögen entsteht eine vertikal entwickelnde sechsseitige Gebäudefassade. Dieses Design optimiert die Nutzung des Gebäudes, von der großen Grundfläche für Büroräume in den unteren Stockwerken bis zu den geraden obersten Stockwerken für den Hotelbetrieb.[1]

Die vom Shanghai World Financial Center hervorgerufene Verknüpfung von Erde und Himmel machte eine besonders sorgfältige Auswahl der Verkleidungsstoffe notwendig, um den harmonischen Kontrast der Naturelemente widerzuspiegeln. Der Sockel des SWFC wurde bis zu einer Höhe von 24 Metern mit Rohgranit verkleidet, was den Eindruck von Stabilität erweckt und den Turm mit dem Erdboden verankert. Im Kontrast dazu ist der Hauptkörper des Wolkenkratzers mit einer Glasvorhangfassade verkleidet, die den Himmel widerspiegelt und den Eindruck von Leichtigkeit verleiht. Das Architekturbüro KPF hat ein Wärmeschutzglas mit einer speziellen Hochleistungsbeschichtung eingesetzt, um den höchsten Ansprüchen an Ästhetik, Ergonomie und Umweltfreundlichkeit gerecht zu werden.[1]

Die Fassade, die Struktur und die mechanischen Systeme des Gebäudes sind als modulares System ausgelegt, das sich alle 13 Stockwerke wiederholt, wodurch die Herstellung und Montage der Komponenten vereinfacht, die Bauzeit verkürzt und der Verwurf sowie die strukturbedingten Ineffizienzen gemindert wurden. Sein markantestes Merkmal ist das in den obersten Stockwerken realisierte, ca. 50 Meter breite trapezförmige Portal, welches die enorme Windlast auf die Gebäudespitze verringert.[2] Dessen ausgefallene Form brachte dem Gebäude außerdem den inoffiziellen Spitznamen "Flaschenöffner" ein.

Und nun das Meisterwerk:

25469

Ich find den so schön, wegen dem außergewöhnlichen Design der Spitze:

25470

Jule
25.03.2012, 23:26
Und hier kommt ein Wolkenkratzer, der so eine geile Form hat!
Die Form von einem Segelboot-geil oder?

Das Burj al Arab in Dubai:

25471

Und wieder ein paar Infos zum Design:

Der Entwurf stammt von Tom Wright, einem Mitarbeiter von Atkins Middle East. Ausdrücklicher Wunsch der Bauherren war es, eine Architekturikone zu schaffen, die ein Identifikationsmerkmal für Dubai wird. Der Entwurf hat die Form des Segels einer modernen Yacht und soll die Vergangenheit als Seehandelszentrum sowie die Zukunftsorientierung Dubais symbolisieren.
Blick von unten
Blick vom Strand

Zur Realisierung des Baus gründeten die Firmen Murray & Roberts und Al Habtoor Engineering Enterprises ein Joint Venture. Mit dem Bau wurde 1994 begonnen; zunächst wurden rund 2 Jahre benötigt, um die künstliche Insel belastungsfest anzulegen, der eigentliche Bau dauerte bis 1999.

Das Hotel ist bis zur Spitze mit seiner Höhe von 321,25 Metern etwas niedriger als der Eiffelturm (324 Meter) und nur 60 Meter niedriger als das Empire State Building bis zum Dach (381 Meter), allerdings 122 Meter niedriger als dieses insgesamt (443,3 Meter). Seine Stützpfähle gehen bis zu 45 Meter unter den Meeresgrund, um eine sichere Gründung zu gewährleisten. Für das eigentliche Gebäude wurden 70.000 Kubikmeter Beton, 43.000 Quadratmeter Glas, 9.000 Tonnen Stahl, 13.000 Kubikmeter Carrara-Marmor, 12.000 Kubikmeter brasilianischer Granit, 32.000 Kubikmeter italienisches Mosaik und 8.000 Quadratmeter Blattgold verwendet.

Ursprünglich war geplant, das Hotel direkt an der Küste und nicht auf einer künstlichen Insel davor zu bauen, dieser Plan aber wurde verworfen, weil das Gebäude einen zu großen Schatten auf den Strand geworfen hätte.

Die Insel selbst wird an ihren 1:1,33 geneigten Böschungen durch ein attraktives Hohldeckwerk gegen brechende Meereswellen mit Höhen bis zu 8,8 m geschützt. In diesem Fall besteht die durchströmbare Hohlstruktur aus regelmäßig verlegten Beton-Hohlwürfeln (Hollow Cubes) mit einer Kantenlänge von 1,3 Meter und Einzelmassen von etwa 2 Tonnen.

Das Design des Turmes in Form eines Segels wird durch den im 28. Stock zur Landseite angebrachten Hubschrauberlandeplatz (210 Meter) und das in 200 Meter Höhe zur Seeseite abstehende Restaurant ergänzt.

Eine gewölbte weiße Membranfläche aus GFK schließt den Luftraum des V-förmigen Grundrisses zur Landseite ab. Diese 14.000 Quadratmeter große, 200 Meter hohe und 50 Meter breite Fläche war eine besondere Herausforderung für die Konstrukteure. Die innere und äußere Membrane dienen zur thermischen Isolation, außerdem wird sie nachts als Projektionsfläche für Lichtspiele genutzt.[1]

Damit die Gäste dieses architektonisch einzigartigen Hotels nicht durch winderregte Schwingungen gestört werden, wurde die Stahlstruktur mit Schwingungstilgern ausgerüstet. Hierbei handelt es sich um pendelnd aufgehängte, elektronisch überwachte Schwingmassen, die in die Gebäudestruktur integriert wurden und selbst kleinste Schwingungen des Gebäudes dämpfen. Hierdurch werden tieffrequente Schwingungen, die beim Menschen zu Unwohlsein führen können, beseitigt.

Der Bauherr Scheich Muhammad bin Raschid Al Maktum, seit 2006 Emir von Dubai und Verteidigungsminister der Vereinigten Arabischen Emirate, soll von Experten geschätzte 1,5 Milliarden US-Dollar für dieses Projekt ausgegeben haben. Genaue Angaben wurden offiziell nie veröffentlicht.

Die Eröffnung wurde am 1. Dezember 1999 gefeiert

Arthas
26.03.2012, 00:32
Okay, dann fange ich mal mit dem "Shanghai World Financial Center" an. Dieser Wolkenkratzer ist der größte in China und steht in Shanghai! Er ist 492 meter hoch und war 2008 fertig gebaut!

Ein paar Infos zum Design:
Für das Design dieses Prestige-Projektes, welches die Finanzkraft Chinas auch symbolisch demonstrieren sollte, wurden das Architekturbüro Kohn Pedersen Fox Associates (KPF) in New York und die lokale East China Architectural Design & Research Institute Co. Ltd engagiert. Das Design des Bauwerkes ist postmodern und weist trotz der gigantischen Ausmaße architektonische Leichtigkeit auf. Auf dem Fundament wurde eine grundlegende Form eines Quadrat Prisma mit 58 Meter Seitenlänge errichtet. Ab dem 30. Stockwerk wird das quadratische Prisma an entgegengesetzten Ecken von zwei seicht geschwungenen Profilbögen geschnitten, die sich mit zunehmender Gebäudehöhe verjüngen und letztlich in einer einzigen diagonalen Linie an der Spitze in 492 Meter Höhe verlaufen. Durch die Überschneidung der Profilbögen entsteht eine vertikal entwickelnde sechsseitige Gebäudefassade. Dieses Design optimiert die Nutzung des Gebäudes, von der großen Grundfläche für Büroräume in den unteren Stockwerken bis zu den geraden obersten Stockwerken für den Hotelbetrieb.[1]

Die vom Shanghai World Financial Center hervorgerufene Verknüpfung von Erde und Himmel machte eine besonders sorgfältige Auswahl der Verkleidungsstoffe notwendig, um den harmonischen Kontrast der Naturelemente widerzuspiegeln. Der Sockel des SWFC wurde bis zu einer Höhe von 24 Metern mit Rohgranit verkleidet, was den Eindruck von Stabilität erweckt und den Turm mit dem Erdboden verankert. Im Kontrast dazu ist der Hauptkörper des Wolkenkratzers mit einer Glasvorhangfassade verkleidet, die den Himmel widerspiegelt und den Eindruck von Leichtigkeit verleiht. Das Architekturbüro KPF hat ein Wärmeschutzglas mit einer speziellen Hochleistungsbeschichtung eingesetzt, um den höchsten Ansprüchen an Ästhetik, Ergonomie und Umweltfreundlichkeit gerecht zu werden.[1]

Die Fassade, die Struktur und die mechanischen Systeme des Gebäudes sind als modulares System ausgelegt, das sich alle 13 Stockwerke wiederholt, wodurch die Herstellung und Montage der Komponenten vereinfacht, die Bauzeit verkürzt und der Verwurf sowie die strukturbedingten Ineffizienzen gemindert wurden. Sein markantestes Merkmal ist das in den obersten Stockwerken realisierte, ca. 50 Meter breite trapezförmige Portal, welches die enorme Windlast auf die Gebäudespitze verringert.[2] Dessen ausgefallene Form brachte dem Gebäude außerdem den inoffiziellen Spitznamen "Flaschenöffner" ein.

Und nun das Meisterwerk:

25469

Ich find den so schön, wegen dem außergewöhnlichen Design der Spitze:

25470

http://www.eikongraphia.com/wordpress/wp-content/willow.jpg

Jule
26.03.2012, 00:35
http://www.eikongraphia.com/wordpress/wp-content/willow.jpg

Findest du den nicht schön?
Das ist doch wenigstens mal...
...was KREATIVES! :]

Aber natürlich noch lange nicht so schön, wie mein "Segelboot-Wolkenkratzer" :)

Arthas
26.03.2012, 00:48
Beides zwei recht häßliche und entartete Wolkenkratzer. Hier mal ein Beispiel für einen schönen erst kürzlich erbauten Hochbau:

Triumphpalast
Bauzeit: 2001-2005
Höhe: 264 m
Land: Rußland

Das Gebäude lehnt sich im Stil an den Sozialistischen Klassizismus der Sieben Schwestern in Moskau an und wird daher auch als die "achte Schwester" bezeichnet. Zudem war es mit 264 Metern das bis 2007 höchste Gebäude Europas und ist bis heute immerhin noch das höchste Wohngebäude.

http://top10places.com/theme/images/places/triumph_palace.jpg

http://thumbs.dreamstime.com/thumblarge_466/1262367689VRg4Aj.jpg

http://v13.nonxt3.c.bigcache.googleapis.com/static.panoramio.com/photos/original/1907444.jpg?redirect_counter=1

http://www.lidek-eng.com/_files/experience/triumf_01_b.jpg

http://www.zeitenwandler.com/iWeb/Moskau/www.zeitenwandler.de_files/IMG_3170.png

Arthas
26.03.2012, 01:06
Abradsch-al-Bait-Türme
Bauzeit: 2004-2012
Höhe: 601 m
Land: Saudi-Arabien

In dem Bau, der sich direkt neben der Al-Haram-Moschee befindet, ist ein Luxushotel für muslimische Pilger in Mekka untergebracht. Es ist mit 601 Metern das derzeit zweithöchste Gebäude der Welt. Am Hauptturm, der dem Big Ben nachempfunden ist, befindet sich zudem die größte Turmuhr der Welt.

http://www.intopico.com/sites/default/files/Abraj%20Al%20Bait%20Towers.jpg

http://drapaczechmur.eu/wp-content/uploads/2012/01/Abraj-Al-Bait-Towers-in-Mecca-2.jpg

http://1.bp.blogspot.com/_5H6VWAhok08/TGS4dlmg2-I/AAAAAAAAAk4/eFX5g7miqnk/s1600/382px-Artsist-concept_of_the_tower.jpg

http://3.bp.blogspot.com/_izCfbPSZLPs/TLuuuw1vDaI/AAAAAAAACK4/vzSP_nH3n2c/s1600/Abraj_Al-Bait_Towers_Saudi-Clock+copy.jpg

Ekelbruehe
26.03.2012, 06:43
Abradsch-al-Bait-Türme
Bauzeit: 2004-2012
Höhe: 601 m
Land: Saudi-Arabien

In dem Bau, der sich direkt neben der Al-Haram-Moschee befindet, ist ein Luxushotel für muslimische Pilger in Mekka untergebracht. Es ist mit 601 Metern das derzeit zweithöchste Gebäude der Welt. Am Hauptturm, der dem Big Ben nachempfunden ist, befindet sich zudem die größte Turmuhr der Welt.

http://www.intopico.com/sites/default/files/Abraj%20Al%20Bait%20Towers.jpg

http://drapaczechmur.eu/wp-content/uploads/2012/01/Abraj-Al-Bait-Towers-in-Mecca-2.jpg

http://1.bp.blogspot.com/_5H6VWAhok08/TGS4dlmg2-I/AAAAAAAAAk4/eFX5g7miqnk/s1600/382px-Artsist-concept_of_the_tower.jpg

http://3.bp.blogspot.com/_izCfbPSZLPs/TLuuuw1vDaI/AAAAAAAACK4/vzSP_nH3n2c/s1600/Abraj_Al-Bait_Towers_Saudi-Clock+copy.jpg

600 Meter soll das hoch ding weerden?

Arthas
26.03.2012, 08:20
600 Meter soll das hoch ding weerden?

601. :]

Hier sieht man die Größe des Bauwerks in Relation zur restlichen Stadt gut:

http://desmond.imageshack.us/Himg237/scaled.php?server=237&filename=6548812894981548220.jpg&res=medium

http://4.bp.blogspot.com/-d7060GByB4s/TsLWIKUr1II/AAAAAAAAO74/nvojDCSyHx0/s1600/Abraj%2BAl%2BBait%2BTowers.jpg

http://i.telegraph.co.uk/multimedia/archive/02048/tower_2048667i.jpg

Arthas
26.03.2012, 08:38
Und hier kommt ein Wolkenkratzer, der so eine geile Form hat!
Die Form von einem Segelboot-geil oder?

Das Burj al Arab in Dubai:

25471

Und wieder ein paar Infos zum Design:

Der Entwurf stammt von Tom Wright, einem Mitarbeiter von Atkins Middle East. Ausdrücklicher Wunsch der Bauherren war es, eine Architekturikone zu schaffen, die ein Identifikationsmerkmal für Dubai wird. Der Entwurf hat die Form des Segels einer modernen Yacht und soll die Vergangenheit als Seehandelszentrum sowie die Zukunftsorientierung Dubais symbolisieren.
Blick von unten
Blick vom Strand

Zur Realisierung des Baus gründeten die Firmen Murray & Roberts und Al Habtoor Engineering Enterprises ein Joint Venture. Mit dem Bau wurde 1994 begonnen; zunächst wurden rund 2 Jahre benötigt, um die künstliche Insel belastungsfest anzulegen, der eigentliche Bau dauerte bis 1999.

Das Hotel ist bis zur Spitze mit seiner Höhe von 321,25 Metern etwas niedriger als der Eiffelturm (324 Meter) und nur 60 Meter niedriger als das Empire State Building bis zum Dach (381 Meter), allerdings 122 Meter niedriger als dieses insgesamt (443,3 Meter). Seine Stützpfähle gehen bis zu 45 Meter unter den Meeresgrund, um eine sichere Gründung zu gewährleisten. Für das eigentliche Gebäude wurden 70.000 Kubikmeter Beton, 43.000 Quadratmeter Glas, 9.000 Tonnen Stahl, 13.000 Kubikmeter Carrara-Marmor, 12.000 Kubikmeter brasilianischer Granit, 32.000 Kubikmeter italienisches Mosaik und 8.000 Quadratmeter Blattgold verwendet.

Ursprünglich war geplant, das Hotel direkt an der Küste und nicht auf einer künstlichen Insel davor zu bauen, dieser Plan aber wurde verworfen, weil das Gebäude einen zu großen Schatten auf den Strand geworfen hätte.

Die Insel selbst wird an ihren 1:1,33 geneigten Böschungen durch ein attraktives Hohldeckwerk gegen brechende Meereswellen mit Höhen bis zu 8,8 m geschützt. In diesem Fall besteht die durchströmbare Hohlstruktur aus regelmäßig verlegten Beton-Hohlwürfeln (Hollow Cubes) mit einer Kantenlänge von 1,3 Meter und Einzelmassen von etwa 2 Tonnen.

Das Design des Turmes in Form eines Segels wird durch den im 28. Stock zur Landseite angebrachten Hubschrauberlandeplatz (210 Meter) und das in 200 Meter Höhe zur Seeseite abstehende Restaurant ergänzt.

Eine gewölbte weiße Membranfläche aus GFK schließt den Luftraum des V-förmigen Grundrisses zur Landseite ab. Diese 14.000 Quadratmeter große, 200 Meter hohe und 50 Meter breite Fläche war eine besondere Herausforderung für die Konstrukteure. Die innere und äußere Membrane dienen zur thermischen Isolation, außerdem wird sie nachts als Projektionsfläche für Lichtspiele genutzt.[1]

Damit die Gäste dieses architektonisch einzigartigen Hotels nicht durch winderregte Schwingungen gestört werden, wurde die Stahlstruktur mit Schwingungstilgern ausgerüstet. Hierbei handelt es sich um pendelnd aufgehängte, elektronisch überwachte Schwingmassen, die in die Gebäudestruktur integriert wurden und selbst kleinste Schwingungen des Gebäudes dämpfen. Hierdurch werden tieffrequente Schwingungen, die beim Menschen zu Unwohlsein führen können, beseitigt.

Der Bauherr Scheich Muhammad bin Raschid Al Maktum, seit 2006 Emir von Dubai und Verteidigungsminister der Vereinigten Arabischen Emirate, soll von Experten geschätzte 1,5 Milliarden US-Dollar für dieses Projekt ausgegeben haben. Genaue Angaben wurden offiziell nie veröffentlicht.

Die Eröffnung wurde am 1. Dezember 1999 gefeiert

Hier mal was Anständiges aus Dubai:

Al-Kazim-Türme
Bauzeit: 2005-2008
Höhe: 265
Land: Emirate

Die Türme orientieren sich in ihrer Gestaltung an das Chrysler-Gebäude und verwenden orientalische Art Deco-Elemente.

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/0/04/Al_Kazim_Towers_in_Dubai.jpg

http://www.alumcouae.com/admin/projectupload/PERSPECTIVE-S.jpg

http://static.panoramio.com/photos/original/46493614.jpg

http://img2.findthebest.com/sites/default/files/485/media/images/Al_Kazim_Tower_2.jpg

Jule
26.03.2012, 09:07
Hier mal was Anständiges aus Dubai:

Al-Kazim-Türme
Bauzeit: 2005-2008
Höhe: 265
Land: Emirate

Die Türme orientieren sich in ihrer Gestaltung an das Chrysler-Gebäude und verwenden orientalische Art Deco-Elemente.

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/0/04/Al_Kazim_Towers_in_Dubai.jpg

http://www.alumcouae.com/admin/projectupload/PERSPECTIVE-S.jpg

http://static.panoramio.com/photos/original/46493614.jpg

http://img2.findthebest.com/sites/default/files/485/media/images/Al_Kazim_Tower_2.jpg

Du magst meinen Architekur-geschmack irgendwie nicht, ne?
Dabei habe ich so einen guten Geschmack! :(

Rumburak
26.03.2012, 09:12
Du magst meinen Architekur-geschmack irgendwie nicht, ne?
Dabei habe ich so einen guten Geschmack! :(

Arthas mag nur wirklich keine Zecken.:hihi::D

Jule
26.03.2012, 09:18
Arthas mag nur wirklich keine Zecken.:hihi::D

Danke, dass du Zecke zu mir sagst! Solltest eigentlich wissen, dass ich keine bin!
Aber nunja... :ohno:

Außerdem: Wie kann man MICH nicht mögen?

Rumburak
26.03.2012, 09:20
Danke, dass du Zecke zu mir sagst! Solltest eigentlich wissen, dass ich keine bin!
Aber nunja... :ohno:

Außerdem: Wie kann man MICH nicht mögen?

Die bist ne Zecke und wärst du ein Kerl, würde dich hier Jeder belöffeln.:D

Ekelbruehe
26.03.2012, 09:45
Danke, dass du Zecke zu mir sagst! Solltest eigentlich wissen, dass ich keine bin!
Aber nunja... :ohno:

Außerdem: Wie kann man MICH nicht mögen?

Wenn ich Terrorist wäre und du Wolkenkratzer, so würde ich jederzeit in dich reinfliegen.

Jule
26.03.2012, 10:04
Die bist ne Zecke und wärst du ein Kerl, würde dich hier Jeder belöffeln.:D

Bin ich nicht!

Bin keen Punkgirl!

Und den Begriff "belöffeln" kenne ich nicht!

Jule
26.03.2012, 10:08
Wenn ich Terrorist wäre und du Wolkenkratzer, so würde ich jederzeit in dich reinfliegen.

...und mich sooo zerstören?
Irgendwann würde ich ja auch mal kaputt gehen!
:shrug:

Aber ich weiß, wie du das gemeint hast-süß bist du! :bussi:
Wirklich sehr süß! Und ich bin echt sowas von froh, dass es dich gibt!
Nicht froh-glücklich!

Arthas
26.03.2012, 12:05
Noch was aus Dubai:

Der Turm
Bauzeit: 2000-2002
Höhe: 243 m
Land: Emirate

Zwar ein halbmodernistischer Bau, der aber eine recht hübsche Grundform aufweist die sich an islamischer Ornamentik orientiert.

http://www.skyscraperpicture.com/dubai112.jpg

http://frese.eu/Renderers/ShowMedia.ashx?id=09f9c83b-c07e-4b3c-9c06-b0e6fb5a66e8

http://www.dubai-architecture.info/images/TOWER-DUBAI(16).jpg

http://farm2.static.flickr.com/1290/575410256_a3567cc9fb.jpg

Im arabischen Raum entstehen in letzter Zeit neben vielen entarteten Riesenbauten auch so einige recht gelungene Wolkenkratzer.

Ekelbruehe
26.03.2012, 12:10
@Arthas

In der BRD wird rumgeweint, wenn jemand ein Haus baut, während in den arabischen Frühlingsstaaten ein Wolkenkratzer nach dem anderen gebaut wird, obwohl die Bevölkerung in Armut lebt.

Arthas
26.03.2012, 12:15
@Arthas

In der BRD wird rumgeweint, wenn jemand ein Haus baut, während in den arabischen Frühlingsstaaten ein Wolkenkratzer nach dem anderen gebaut wird, obwohl die Bevölkerung in Armut lebt.

Eben typisch bunzelschländische Kleingeistigkeit. Wobei in der BRD auch nichts Anständiges Gebaut wird. Von daher eigendlich ganz gut. Desto weniger die BRD baut, desto weniger müssen wir später wieder abreißen.

Gryphus
26.03.2012, 13:43
Frage in die Runde: Was haltet ihr vom Ryungyeong Hotel in Pjöngjang? Das ist dieses Gebäude:

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/7/78/Ryugyeong_Hotel_on_February_2011.jpg

http://en.wikipedia.org/wiki/Ryugyong_Hotel

Mich nervt die Glasfassade, aber irgendwie hat das Ding was. Würde gerne mal einpaar andere Meinungen dazu hören.

Ekelbruehe
26.03.2012, 14:43
Frage in die Runde: Was haltet ihr vom Ryungyeong Hotel in Pjöngjang? Das ist dieses Gebäude:


http://en.wikipedia.org/wiki/Ryugyong_Hotel

Mich nervt die Glasfassade, aber irgendwie hat das Ding was. Würde gerne mal einpaar andere Meinungen dazu hören.

Das Ding liegt auf Halde.

Rohbau ist fertig, es ist 330 Meter hoch, aber es steckt keinerlei Substanz drinne.

Die Tränen der Leute in Nordkorea sind substanzvoller, als dieser Prestigebau.

Gryphus
26.03.2012, 14:48
Das Ding liegt auf Halde.

Rohbau ist fertig, es ist 330 Meter hoch, aber es steckt keinerlei Substanz drinne.

Die Tränen der Leute in Nordkorea sind substanzvoller, als dieser Prestigebau.

Der Bau ist schon seit langem wieder aufgenommen worden, seit 2008 um genau zu sein. Sie haben eine ägyptische Mobilfunkfirma gefunden die alles finanziert, inzwischen ist die Glasfassade schon fertig und es werden gerade soweit ich weiß die Casinos eingebaut. Wenn nicht erneut was schiefläuft wird das Hotel vermutlich schon in den nächsten Jahren fertig werden. Hier der aktuelle Zustand, zumindest ist es das aktuellste Bild (September 2011):

http://s14.directupload.net/images/120326/tntio7da.jpg

Ekelbruehe
26.03.2012, 14:59
Der Bau ist schon seit langem wieder aufgenommen worden, seit 2008 um genau zu sein. Sie haben eine ägyptische Mobilfunkfirma gefunden die alles finanziert, inzwischen ist die Glasfassade schon fertig und es werden gerade soweit ich weiß die Casinos eingebaut. Wenn nicht erneut was schiefläuft wird das Hotel vermutlich schon in den nächsten Jahren fertig werden. Hier der aktuelle Zustand, zumindest ist es das aktuellste Bild (September 2011):



Wer soll dadrin nächtigen?
UN-Atombeauftragte?
Das Ding ist eine Ruine und wird es bleiben.

Senator74
26.03.2012, 15:39
Die Türme in Canada sind echte Wolkenkratzer und bieten ein sensationelles Panorama...dazu Restaurants mit passablen Preisen...herrlich!!

Gryphus
26.03.2012, 17:11
Wer soll dadrin nächtigen?
UN-Atombeauftragte?
Das Ding ist eine Ruine und wird es bleiben.

Wunschträume.

Nordkorea wird im Jahr von mehreren hunderttausend Touristen besucht, vor allem von Chinesen. Ein Grund dafür ist das in China Glücksspiel verboten ist, weswegen bereits jetzt viele reiche Chinesen regelmäßig in die Freihandelszone Rason im nördlichen Teil Nordkoreas kommen, wo einige große Casinos gebaut wurden. Das wird mit diesem Hotel nichts anderes, man wird da vorwiegend hinfahren um zu zocken. Es könnten auch einfach ganz normale Touristen darin untergebracht werden, aber dafür braucht man es eigentlich nicht, denn die bereits bestehenden Hotels in Pjöngjang sind bei weitem nicht voll ausgelastet.

Also kurz gesagt: Hotel für chinesische Bonzen.

Arthas
27.03.2012, 06:02
Frage in die Runde: Was haltet ihr vom Ryungyeong Hotel in Pjöngjang? Das ist dieses Gebäude:

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/7/78/Ryugyeong_Hotel_on_February_2011.jpg

http://en.wikipedia.org/wiki/Ryugyong_Hotel

Mich nervt die Glasfassade, aber irgendwie hat das Ding was. Würde gerne mal einpaar andere Meinungen dazu hören.

Ziemlich häßlich. Ohne die Glasfassade sah es tatsächlich besser aus, aber auch nicht viel.

Gryphus
27.03.2012, 18:28
Ziemlich häßlich. Ohne die Glasfassade sah es tatsächlich besser aus, aber auch nicht viel.

Sieht mit der rotierenden Spitze halt mehr aus wie ein Turm. Dafür dass es ein Hotel ist, ist es eigentlich wirklich kein Blickfang, nur die Form hat was markantes, was aber durch die Glasfassade wieder versaut wird.

Jule
27.03.2012, 19:12
Sieht mit der rotierenden Spitze halt mehr aus wie ein Turm. Dafür dass es ein Hotel ist, ist es eigentlich wirklich kein Blickfang, nur die Form hat was markantes, was aber durch die Glasfassade wieder versaut wird.

Mir gefällt es auch nicht, obwohl ich ja so außergewöhnliche Designs normalerweise mehr bevorzuge, als die schlichten, normalen, langweiligen Designs!

Aber das hier, das sieht irgendwie aus wie "gewollt aber nicht gekonnt"

Senator74
27.03.2012, 19:53
Was die Architekten der "Gegenwart" an Selbstverwirklichung produzieren, wird die Jahrhunderte wohl kaum überdauern...

Postkarte
19.06.2012, 06:55
Schon bekannt?

http://www.emporis.de/building/messeturm-frankfurt-am-main-germany

Nette Seite mit zahlreichen Informationen

Pythia
19.06.2012, 10:36
Was die Architekten der "Gegenwart" an Selbstverwirklichung produzieren, wird die Jahrhunderte wohl kaum überdauern ...Richtig. Architektur wurde leider Wegwerf-Konsumgut für Müllberge. Caracas rief aber schon in den 60ern zu neuem Architektur-Geist auf und hat bereits Hochhäuser, die mehr Grünflächen bieten als ihre Grundstücke zuvor. Je höher die Gebäude, desto mehr grüne Stadt-Lunge mit 5% pro Etage:
http://www.24-carat.de/Forum/L-05.GIF
http://www.24-carat.de/2011/BAUGRUEN.GIF
http://www.24-carat.de/Forum/L-05.GIF
Nur blieb Caracas jenseits von Venezuelas Grenzen ungehört, und auch Caracas selbst hat noch keine zukunftsweisenden Wolkenkratzer. Pojekte dieser Art gibt es bisher nur virtuell. So wie diese von Vincent Callebaut und Stefano Bueri:
http://www.24-carat.de/Forum/L-05.GIF
http://www.24-carat.de/2012/06/CALLEBA.JPG
http://www.24-carat.de/Forum/L-05.GIF
Mit Vincent Callebaut arbeite ich an einem weiterem sehr grünem Projekt, das wir aber noch nicht in den Medien zu zeigen, damit wir nicht niedergeknüppelt werden bevor wir eine Festung haben, die wir auch verteidigen können. Grüne sind die ärgsten Feinde unserer grünen Pläne.

Senator74
25.06.2012, 11:53
Was die Architekten der "Gegenwart" an Selbstverwirklichung produzieren, wird die Jahrhunderte wohl kaum überdauern...

Nach dem Besuch von Valencia und Dublin möchte ich Santiago Calatrava Valls als wohltuende Ausnahme benennen!

Arthas
26.06.2012, 16:05
Nach dem Besuch von Valencia und Dublin möchte ich Santiago Calatrava Valls als wohltuende Ausnahme benennen!

Entartet.

http://www.torsotower.com/wp-content/uploads/2008/06/turning-torso.jpg

http://bonamanasuju.blog.com/files/2011/09/Santiago-Calatrava-Valls.jpg

http://inlinethumb40.webshots.com/10407/2292371010072008450S425x425Q85.jpg

Senator74
26.06.2012, 16:09
Entartet.

http://www.torsotower.com/wp-content/uploads/2008/06/turning-torso.jpg

http://bonamanasuju.blog.com/files/2011/09/Santiago-Calatrava-Valls.jpg

http://inlinethumb40.webshots.com/10407/2292371010072008450S425x425Q85.jpg

Gewagt, aber von Ästhetik und Stil ... und in seinem Konzept einzigartig!!
Geschmäcker sind halt verschieden...

Feldmann
18.09.2012, 11:19
Meiner Ansicht nach ein gelungender Entwurf ist das Burj Khalifa in Dubai von Adrian Smith (http://en.wikipedia.org/wiki/Adrian_Smith_%28architect%29).

30010

Feldmann
05.11.2012, 11:47
"Regierungsgebäude der Präfektur Tokio" (東京都庁舎, Tōkyō-to Chōsha) von Kenzō Tange (http://de.wikipedia.org/wiki/Kenz%C5%8D_Tange):

31383

Heifüsch
05.11.2012, 12:16
https://encrypted-tbn2.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcRKW7nzV23omHoszJM73EUsypQlxefGw 8v5-NQoTh32x6ZRuniO http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/b/b4/Potsdamer_Platz_-_Kollhoff-Tower%2C_20060603.jpg/450px-Potsdamer_Platz_-_Kollhoff-Tower%2C_20060603.jpg https://encrypted-tbn1.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcRWsUC8r4Nktf-i23rGvktviGs3cGE3czEXnQpTPWo0dLEfkpaS

Berlin hat hochhausmässig leider nicht viel zu bieten, denn hier wollen einfach zu viele grüne Exilschwaben ihre dörfliche Idylle wiedererkennen. Einige Exemplare haben wir aber dennoch, von denen der Kollhoff- Backsteinbau am Potsdamer Platz wohl zu den schönsten Deutschlands zählt :-)

Feldmann
06.11.2012, 17:05
Berlin hat hochhausmässig leider nicht viel zu bieten.

Keine deutsche Stadt, außer Frankfurt a. M., hat viele und v.a. sehenswerte Wolkenkratzer.

Heifüsch
06.11.2012, 17:44
Keine deutsche Stadt, außer Frankfurt a. M., hat viele und v.a. sehenswerte Wolkenkratzer.

Imposant sind die durchaus. Ob sie nun aber auch schön sind, ist wieder ne ganz andere Frage. Dieser Kegel (oder Pyramide) auf dem Messeturm (#41) wirkt doch ziemlich lächerlich, so gedrungen, wie sich das Ding präsentiert. Eleganz ist jedenfalls was anderes und scheint mit den gotischen Kathedralen und dem Art-Deco-Stil untergegangen zu sein :-(

Arthas
06.11.2012, 18:37
Imposant sind die durchaus. Ob sie nun aber auch schön sind, ist wieder ne ganz andere Frage. Dieser Kegel (oder Pyramide) auf dem Messeturm (#41) wirkt doch ziemlich lächerlich, so gedrungen, wie sich das Ding präsentiert. Eleganz ist jedenfalls was anderes und scheint mit den gotischen Kathedralen und dem Art-Deco-Stil untergegangen zu sein :-(

In Deutschland bedarf es ohnehin keiner Wolkenkratzerstädte. Das wäre dem deutschen Wesen nicht entsprechend und würde von der deutschen Bautradition abweichen.

Heifüsch
06.11.2012, 19:49
In Deutschland bedarf es ohnehin keiner Wolkenkratzerstädte. Das wäre dem deutschen Wesen nicht entsprechend und würde von der deutschen Bautradition abweichen.

Das "deutsche Wesen" brachte immerhin das Ulmer Münster und den Kölner Dom hervor. Wenn du damit aber die gründörfliche Provinzialität ("Mediaspree versenken" & linksgrüner Traufhöhenhorizont in Berlin) mit der horizontal ausgerichteten Städtebaupolitik der NS-Zeit gleichsetzt, dann sehe ich da durchaus Parallelen :-)

Jonny
07.11.2012, 19:34
In Deutschland bedarf es ohnehin keiner Wolkenkratzerstädte. Das wäre dem deutschen Wesen nicht entsprechend und würde von der deutschen Bautradition abweichen.

Es wäre auch aufgrund der Brandschutzverodnung unmöglich.

Heifüsch
07.11.2012, 20:18
Es wäre auch aufgrund der Brandschutzverodnung unmöglich.
In Frankfurt gelten dann offensichtlich keine Brandschutzverordnungen.
Nee nee, ich schätze, daß auch Berlin bald ne richtige Skyline bekommt. An manchen Stellen zeichnet sich das schon ab - trotz Brandschutzbestimmungen, die hier bekanntlich sehr ernst genommen werden (BBI) :-)

Jonny
07.11.2012, 20:30
In Frankfurt gelten dann offensichtlich keine Brandschutzverordnungen.
Nee nee, ich schätze, daß auch Berlin bald ne richtige Skyline bekommt. An manchen Stellen zeichnet sich das schon ab - trotz Brandschutzbestimmungen, die hier bekanntlich sehr ernst genommen werden (BBI) :-)
Ja, aber wir können keine richtig hohen bauen, wie in NY.
Mich stört es auch nicht, die gehören einfach nicht nach Deutschland.

Sloth
07.11.2012, 20:43
Ja, aber wir können keine richtig hohen bauen, wie in NY.
Mich stört es auch nicht, die gehören einfach nicht nach Deutschland.
Warum nicht?

Heifüsch
07.11.2012, 21:03
Ja, aber wir können keine richtig hohen bauen, wie in NY.
Mich stört es auch nicht, die gehören einfach nicht nach Deutschland.

Warum gehören die nicht nach Deutschland? Viele deutsche Architekten haben in New York und Chicago gebaut, an Knowhow haben wir also keinen Mangel und außerdem wird niemand Rothenburg o.d.Tauber oder Dresden verschandeln wollen. Städte wie Hamburg, Berlin und natürlich Frankfurt sind jedoch etwas anderes als die genannten schützenswerten städtebaulichen Gesamtkunstwerke.
Manhattan hat bekanntlich den großen Vorteil, als Felshalbinsel selbsttragend zu sein, während Berlin wie man weiß auf Sand gebaut ist. Trotzdem stehen hier schon ein paar Hochhäuser, besser gesagt "Hochhäuser". Und wenn die letzten Kriegsbrachen bebaut sind, wird man irgendwann gar nicht anders können, als nicht nur in den beiden Stadtzentren Breitscheidplatz und Alexanderplatz verstärkt in die Höhe zu bauen.

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/0/01/Zoofenster.jpg/245px-Zoofenster.jpg

Hier das neue "Zoofenster". Dem Strangtitel entspricht es nicht so ganz, da es nur relativ schön ist, aber eben besser als nix. Nebenan wird gerade ein gleichhoher Bau errichtet, zum Entsetzen der Charlottenburger Grünen, die die Gedächtniskirche nicht durch derlei Profanbauten überragt sehen wollten :-))

Interessant dazu: http://www.google.de/imgres?um=1&hl=de&safe=off&client=firefox-a&sa=N&rls=org.mozilla:de:official&channel=np&biw=1280&bih=670&tbm=isch&tbnid=6VIpQloCnTYGJM:&imgrefurl=http://www.stylepark.com/de/news/nichts-als-plaene/309187&docid=mphsTc3skQSrPM&imgurl=http://www.stylepark.com/db-images/cms/article/img/v309187_958_480_661-1.jpg&w=480&h=661&ei=_8yaUNzOFIrbtAaVrIDYCg&zoom=1&iact=hc&vpx=572&vpy=118&dur=7253&hovh=264&hovw=191&tx=133&ty=136&sig=114504467347479718039&page=1&tbnh=141&tbnw=105&start=0&ndsp=21&ved=1t:429,r:3,s:0,i:78

Arthas
07.11.2012, 21:23
Man sollte hierbei wissen, daß es keine allgemeine Brandschutzverordnung gibt, sondern die einzelnen Länder ihre eigenen Spezifischen haben. Diese Verhindern auch nicht den Bau von Wolkenkratzern, sondern erschweren deren Bau höchstens, da es so einige Sonderauflagen zu beachten gilt.

Arthas
07.11.2012, 21:35
Warum gehören die nicht nach Deutschland? Viele deutsche Architekten haben in New York und Chicago gebaut, an Knowhow haben wir also keinen Mangel und außerdem wird niemand Rothenburg o.d.Tauber oder Dresden verschandeln wollen. Städte wie Hamburg, Berlin und natürlich Frankfurt sind jedoch etwas anderes als die genannten schützenswerten städtebaulichen Gesamtkunstwerke.
Manhattan hat bekanntlich den großen Vorteil, als Felshalbinsel selbsttragend zu sein, während Berlin wie man weiß auf Sand gebaut ist. Trotzdem stehen hier schon ein paar Hochhäuser, besser gesagt "Hochhäuser". Und wenn die letzten Kriegsbrachen bebaut sind, wird man irgendwann gar nicht anders können, als nicht nur in den beiden Stadtzentren Breitscheidplatz und Alexanderplatz verstärkt in die Höhe zu bauen.

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/0/01/Zoofenster.jpg/245px-Zoofenster.jpg

Hier das neue "Zoofenster". Dem Strangtitel entspricht es nicht so ganz, da es nur relativ schön ist, aber eben besser als nix. Nebenan wird gerade ein gleichhoher Bau errichtet, zum Entsetzen der Charlottenburger Grünen, die die Gedächtniskirche nicht durch derlei Profanbauten überragt sehen wollten :-))

Interessant dazu: http://www.google.de/imgres?um=1&hl=de&safe=off&client=firefox-a&sa=N&rls=org.mozilla:de:official&channel=np&biw=1280&bih=670&tbm=isch&tbnid=6VIpQloCnTYGJM:&imgrefurl=http://www.stylepark.com/de/news/nichts-als-plaene/309187&docid=mphsTc3skQSrPM&imgurl=http://www.stylepark.com/db-images/cms/article/img/v309187_958_480_661-1.jpg&w=480&h=661&ei=_8yaUNzOFIrbtAaVrIDYCg&zoom=1&iact=hc&vpx=572&vpy=118&dur=7253&hovh=264&hovw=191&tx=133&ty=136&sig=114504467347479718039&page=1&tbnh=141&tbnw=105&start=0&ndsp=21&ved=1t:429,r:3,s:0,i:78

Hochbauten sind vor allem Ausdruck eines westlichen, liberalen Geistes. Das genaue Gegenteil des in Tradition, Kultur und Boden gebundenen Deutschen Geistes, welcher auch eine Erdverbundene Architektur hervorbringt. Es stimmt, daß wir Hochbauten auch in Deutschland in Zukunft nicht vermeiden werden können, doch solch schreckliche Stadtentartungen wie wir sie aus Nordamerika oder Ostasien her kennen dürfen wir nicht zulassen. Die Deutsche Stadt der Zukunft wurde bereits in den 30er- und 40er-Jahren erdacht, und kann auch (mit leichten Modifikationen) so in der heutigen Zeit umgesetzt werden.

Nationalix
07.11.2012, 21:50
https://encrypted-tbn2.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcRKW7nzV23omHoszJM73EUsypQlxefGw 8v5-NQoTh32x6ZRuniO http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/b/b4/Potsdamer_Platz_-_Kollhoff-Tower%2C_20060603.jpg/450px-Potsdamer_Platz_-_Kollhoff-Tower%2C_20060603.jpg https://encrypted-tbn1.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcRWsUC8r4Nktf-i23rGvktviGs3cGE3czEXnQpTPWo0dLEfkpaS

Berlin hat hochhausmässig leider nicht viel zu bieten, denn hier wollen einfach zu viele grüne Exilschwaben ihre dörfliche Idylle wiedererkennen. Einige Exemplare haben wir aber dennoch, von denen der Kollhoff- Backsteinbau am Potsdamer Platz wohl zu den schönsten Deutschlands zählt :-)

Naja... :auro:

Jonny
07.11.2012, 22:02
Man sollte hierbei wissen, daß es keine allgemeine Brandschutzverordnung gibt, sondern die einzelnen Länder ihre eigenen Spezifischen haben. Diese Verhindern auch nicht den Bau von Wolkenkratzern, sondern erschweren deren Bau höchstens, da es so einige Sonderauflagen zu beachten gilt.

Und das ist Teuer!!!

Heifüsch
07.11.2012, 22:04
Hochbauten sind vor allem Ausdruck eines westlichen, liberalen Geistes. Das genaue Gegenteil des in Tradition, Kultur und Boden gebundenen Deutschen Geistes, welcher auch eine Erdverbundene Architektur hervorbringt. Es stimmt, daß wir Hochbauten auch in Deutschland in Zukunft nicht vermeiden werden können, doch solch schreckliche Stadtentartungen wie wir sie aus Nordamerika oder Ostasien her kennen dürfen wir nicht zulassen. Die Deutsche Stadt der Zukunft wurde bereits in den 30er- und 40er-Jahren erdacht, und kann auch (mit leichten Modifikationen) so in der heutigen Zeit umgesetzt werden.

Mit "erdverbundener Architektur" könnte ich jetzt gemeinerweise Bunkerbauten und dergleichan assoziieren. Aber lassen wir das...:-)

Ich gebe dir recht, bei zeitgenössischer Hochhausarchitektur kann man inzwischen froh sein, wenn keine überdimensionierten Gurken wie in London oder Dosenöffner, wie bereits gezeigt, sondern lediglich die sattsam bekannten langweiligen Containerbauten realisiert werden. Das hat aber mit dem Strangthema des "Schönen Wolkenkratzers" nun überhaupt nichts mehr zu tun. Ich plädiere ja auch nicht für billige Allerweltsbauten, sondern für ästhetisch ansprechende Hochhäuser, die auch nicht flächendeckend errichtet werden sollten, sondern einfach als städtebauliche Akzente an markanten Punkten. Nichts ist doch langweiliger als ein endloses Häusermeer mit einheitlicher Traufhöhe.
Die deutsche Stadt war ja auch schon immer von Türmen geprägt, und seien es Kirchtürme, die man sehr wohl der Hochhausarchitektur zurechnen kann. Denke nur einmal an Nürnberg oder Lübeck. Diese Stadtsilhouetten sind (oder waren) lebendig und spannend im Gegensatz zu unseren ewig gleichen Aneinanderreihungen langweiliger Vier-oder Fünfgeschosser.

Aber warum eröffnet ein Verfechter des horizontalen Bauens eigentlich einen Strang für schöne Wolkenkratzer?

Arthas
07.11.2012, 22:14
Naja... :auro:

Den Bau zu den schönsten Hochhäusern Deutschlands zu zählen halte ich auch für gewagt. Aber im Vergleich zu dem sonstigen Dreck dort ist er in der Tat schon wieder ganz hübsch. Aber es gibt da wesentlich bessere Beispiele von Kollhoff. Das Main-Plaza zum Beispiel:

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/7/73/Frankfurt_Am_Main-Main_Plaza-Ansicht_von_der_Ignatz-Bubis-Bruecke.jpg/400px-Frankfurt_Am_Main-Main_Plaza-Ansicht_von_der_Ignatz-Bubis-Bruecke.jpg

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/9/94/Main_plaza_frankfurt.jpg

http://img527.imageshack.us/img527/7703/229723494644e2f10fe8b.jpg

http://www.helifliegen.de/images/boxes/Fotoflug_MainPlazaLuft1.jpg

http://www.baunetz.de/img/44074171_e643ffce9c.jpg

Heifüsch
07.11.2012, 22:19
Naja... :auro:

Okay, ..und das hier? Das Karstadthaus am Hermannplatz, errichtet Ende der 20er Jahre.

http://www.ansichtskarten-center.de/webshop/shop/ProdukteBilder/50559/AK_50540747_kl_1.jpg http://www.u-bahn-archiv.de/geschichte/hpo01a.jpg

Heute sind die Türme leider weg. Im Krieg zerstört und nicht mehr aufgebaut. Obwohl vor Jahren die Gelegenheit bestanden hätte, als das Gebäude generalsaniert wurde.
Der Hermannplatz im berüchtigten Nordneukölln wird aber voraussichtlich vom nördlichen Kreuzberg her "gentrifiziert" werden und als Zentrum Südost irgendwann auch mal wieder die Bedeutung haben, die er vor dem Krieg hatte. Man muß die Hoffnung also noch nicht aufgeben :-)

Nationalix
07.11.2012, 22:22
Okay, ..und das hier? Das Karstadthaus am Hermannplatz, errichtet Ende der 20er Jahre.

http://www.ansichtskarten-center.de/webshop/shop/ProdukteBilder/50559/AK_50540747_kl_1.jpg http://www.u-bahn-archiv.de/geschichte/hpo01a.jpg

Heute sind die Türme leider weg. Im Krieg zerstört und nicht mehr aufgebaut. Obwohl vor Jahren die Gelegenheit bestanden hätte, als das Gebäude generalsaniert wurde.
Der Hermannplatz im berüchtigten Nordneukölln wird aber voraussichtlich vom nördlichen Kreuzberg her "gentrifiziert" werden und als Zentrum Südost irgendwann auch mal wieder die Bedeutung haben, die er vor dem Krieg hatte. Man muß die Hoffnung also noch nicht aufgeben :-)

"Gentrifizierung" ist eine jüdische Wortschöpfung und erfundener Schwachsinn.
Und der Hermannplatz ist heute eine verkommene Kloake, genauso wie das ganze nördliche Neukölln.

kotzfisch
07.11.2012, 22:25
Quatsch, wir müssen Pyramiden bauen für Groß Germania.Speer übernehmen sie! Der Sohn lebt ja noch!

Heifüsch
07.11.2012, 22:28
Den Bau zu den schönsten Hochhäusern Deutschlands zu zählen halte ich auch für gewagt. Aber im Vergleich zu dem sonstigen Dreck dort ist er in der Tat schon wieder ganz hübsch. Aber es gibt da wesentlich bessere Beispiele von Kollhoff. Das Main-Plaza zum Beispiel:


Du bevorzugst also die Symmetrie. Warum auch nicht...
Was hier aber im Vergleich zum Gebäude am Potsdamer Platz auffällt, sind diese m.E. unmöglichen Fenster, die die Vertikale im oberen Bereich auf unangenehme Weise konterkarieren. Der Dachabschluß ist übrigens fast identisch gestaltet. Art Deco vom Feinsten, wie ich finde. Insgesamt wirkt dieser Bau aber klobiger und uneleganter als der in Berlin...

BRDDR_geschaedigter
07.11.2012, 22:29
Okay, ..und das hier? Das Karstadthaus am Hermannplatz, errichtet Ende der 20er Jahre.

http://www.ansichtskarten-center.de/webshop/shop/ProdukteBilder/50559/AK_50540747_kl_1.jpg http://www.u-bahn-archiv.de/geschichte/hpo01a.jpg

Heute sind die Türme leider weg. Im Krieg zerstört und nicht mehr aufgebaut. Obwohl vor Jahren die Gelegenheit bestanden hätte, als das Gebäude generalsaniert wurde.
Der Hermannplatz im berüchtigten Nordneukölln wird aber voraussichtlich vom nördlichen Kreuzberg her "gentrifiziert" werden und als Zentrum Südost irgendwann auch mal wieder die Bedeutung haben, die er vor dem Krieg hatte. Man muß die Hoffnung also noch nicht aufgeben :-)

Boah ist das hässlich.

GnomInc
07.11.2012, 22:31
Boah ist das hässlich.

Daher hat Hitler vermutlich seine achitektonischen Einfälle ......:D

Heifüsch
07.11.2012, 22:32
"Gentrifizierung" ist eine jüdische Wortschöpfung und erfundener Schwachsinn.
Und der Hermannplatz ist heute eine verkommene Kloake, genauso wie das ganze nördliche Neukölln.

Man kann auch von Verdrängung reden, kein Problem. Ich hab´s ja auch in Anführungszeichen gesetzt. Dieser Prozeß ist jedenfalls signifikant und die "Kloake" wird schon bald in neuem Glanz erstrahlen, jede Wette. Es sei denn, man schafft es, die Sonnenallee von den Salafisten zurückzuerobern :-(

Shahirrim
07.11.2012, 22:33
Daher hat Hitler vermutlich seine achitektonischen Einfälle ......:D

Ende der 20-er?

Deniz Tyson
07.11.2012, 22:33
Twin-Towers Istanbul

31436

Heifüsch
07.11.2012, 22:35
Boah ist das hässlich.

Hässlich sind allenfalls diese dünnen aufgesetzten Pfeiler. Keine Ahnung, was das sollte.

Heifüsch
07.11.2012, 22:37
Twin-Towers Istanbul



Ich weiß nicht, was ich von Gebäuden halten soll, die den Eindruck machen, gerade zu kollabieren. Weiter oben hatten wir ja einen noch extremeren Fall dynamischer Statik :-(

Deniz Tyson
07.11.2012, 22:39
Ich weiß nicht, was ich von Gebäuden halten soll, die den Eindruck machen, gerade zu kollabieren. Weiter oben hatten wir ja einen noch extremeren Fall dynamischer Statik :-(

Nur kein Neid.

Shahirrim
07.11.2012, 22:40
Twin-Towers Istanbul

31436

Die sind aber noch in Planung, oder?

Heifüsch
07.11.2012, 22:45
Nur kein Neid.

Unsinn! Ich mache mir eben darüber Gedanken, ob man in einer erdbebengefährdeten Stadt wie Islanbul derart beunruhigend bauen sollte. Ansonsten bete ich, daß Berlin von solchen Gebilden verschont bleibt und nicht irgendwann einmal endet wie dieses Futurama-Schanghai.
Übrigens habe ich solche Dinger früher schon mit Bierdeckeln gebaut; vielleicht sollte ich meine Urheberrechte geltend machen... :-(

Arthas
07.11.2012, 22:45
Mit "erdverbundener Architektur" könnte ich jetzt gemeinerweise Bunkerbauten und dergleichan assoziieren. Aber lassen wir das...:-)

Ich gebe dir recht, bei zeitgenössischer Hochhausarchitektur kann man inzwischen froh sein, wenn keine überdimensionierten Gurken wie in London oder Dosenöffner, wie bereits gezeigt, sondern lediglich die sattsam bekannten langweiligen Containerbauten realisiert werden. Das hat aber mit dem Strangthema des "Schönen Wolkenkratzers" nun überhaupt nichts mehr zu tun. Ich plädiere ja auch nicht für billige Allerweltsbauten, sondern für ästhetisch ansprechende Hochhäuser, die auch nicht flächendeckend errichtet werden sollten, sondern einfach als städtebauliche Akzente an markanten Punkten. Nichts ist doch langweiliger als ein endloses Häusermeer mit einheitlicher Traufhöhe.
Die deutsche Stadt war ja auch schon immer von Türmen geprägt, und seien es Kirchtürme, die man sehr wohl der Hochhausarchitektur zurechnen kann. Denke nur einmal an Nürnberg oder Lübeck. Diese Stadtsilhouetten sind (oder waren) lebendig und spannend im Gegensatz zu unseren ewig gleichen Aneinanderreihungen langweiliger Vier-oder Fünfgeschosser.

Hier hast Du natürlich recht, und Wolkenkratzer sind ja auch nicht ganz abzulehnen, nur sollten sie sich in Maßen halten und das Gesamtbild integriert werden, wie Kirchtürme. Was jedoch abzulehnen ist, sind Hochhausstädte a la Neu York. Denn dann hat man auch bald wieder eine Einheitliche Traufhöhe, nur einige hundert Meter höher.

http://db2.stb.s-msn.com/i/2F/AB3A3C9158826A20476A56795FF914.jpg

http://www.luise-berlin.de/bms/bmsbil00/germania.jpg

http://denkmaeler-muenchen.de/bilder/ns/ost-west-achse%20hbf%20modell.jpg

Und wie Du siehst sahen auch die NS-Stadtplanungen keine einheilichen flachen Häusermeere vor. Man hielt sich allerdings in Maßen und an das Prinzip der höheren Ordnung. Was übrigens die Grünen angeht:

http://www.merkur-online.de/lokales/stadt-muenchen/wolkenkratzer-sind-kein-tabu-mehr-1392886.html?choice=16060


Aber warum eröffnet ein Verfechter des horizontalen Bauens eigentlich einen Strang für schöne Wolkenkratzer?

Ich bin ja nicht grundsätzlich gegen Wolkenkratzer und gegen Wolkenkratzerstädte auch nur in Ländern, wo sie nicht hinpassen, wie Deutschland.

Heifüsch
08.11.2012, 12:56
Hier hast Du natürlich recht, und Wolkenkratzer sind ja auch nicht ganz abzulehnen, nur sollten sie sich in Maßen halten und das Gesamtbild integriert werden, wie Kirchtürme. Was jedoch abzulehnen ist, sind Hochhausstädte a la Neu York. Denn dann hat man auch bald wieder eine Einheitliche Traufhöhe, nur einige hundert Meter höher.
Und wie Du siehst sahen auch die NS-Stadtplanungen keine einheilichen flachen Häusermeere vor. Man hielt sich allerdings in Maßen und an das Prinzip der höheren Ordnung. Was übrigens die Grünen angeht:

http://www.merkur-online.de/lokales/stadt-muenchen/wolkenkratzer-sind-kein-tabu-mehr-1392886.html?choice=16060



Ich bin ja nicht grundsätzlich gegen Wolkenkratzer und gegen Wolkenkratzerstädte auch nur in Ländern, wo sie nicht hinpassen, wie Deutschland.

Na da sind wir uns ja weitgehend einig. Obwohl ich persönlich die massive Ansammlung von Skyscrapern in Manhattan und Chicago absolut faszinierend finde. Aber auch nur, weil dort noch einige Exemplare der Frühzeit der Hochhausbaus stehen, die sich oft noch an gotischen Kathedralen orientieren. Selbst die Twin Towers hatten ja noch diese gotischen Spitzbögen zitiert, waren ansonsten aber allenfalls durch ihre Größe beeindruckend. Gebäudeformen, die jedes Kleinkind "entwerfen" kann, haben nun mal nichts mehr mit Baukunst im eigentlichen Sinn zu tun. Deshalb hoffe ich, daß der Hochhausbau irgendwann auch wieder zu seinen Wurzeln zurückfindet und an die grandiose Formgebung des Empire State Buildings oder des Chrysler Buildings anknüpft. Hans Kollhoff als Berliner Stadtbaudirektor wäre ja mein Traum :-)

Was die Münchener Grünen angeht, scheinen die dort gerade entgegengesetzt gepolt zu sein als in Berlin. Wahrscheinlich ist ihnen die saturierte Gutbürgerlichkeit Münchens ein Dorn im Auge, während sie in Berlin eben dieses zum Provinzialismus neigende Gutbürgertum repräsentieren :-)

Heifüsch
08.11.2012, 22:29
http://db2.stb.s-msn.com/i/2F/AB3A3C9158826A20476A56795FF914.jpg

http://www.luise-berlin.de/bms/bmsbil00/germania.jpg

http://denkmaeler-muenchen.de/bilder/ns/ost-west-achse%20hbf%20modell.jpg

Und wie Du siehst sahen auch die NS-Stadtplanungen keine einheilichen flachen Häusermeere vor. Man hielt sich allerdings in Maßen und an das Prinzip der höheren Ordnung...

Übrigens: Dieses Germania-Modell finde ich gar nicht mal so uninteressant. Ich kann den ideologischen Background, den ich nun mal nicht mit dir teile, ganz gut herausfiltern und finde deswegen nichts grundsätzlich Verwerfliches an dieser Planung :-)

Arthas
13.11.2012, 02:09
Na da sind wir uns ja weitgehend einig. Obwohl ich persönlich die massive Ansammlung von Skyscrapern in Manhattan und Chicago absolut faszinierend finde.

Faszinierend ist es in der Tat, jedoch nicht wirklich schön oder nachahmenswert. Neu York war selbst im frühen 20. Jahrhundert schon im Vergleich zu den großen Prachtstädten Europas recht häßlich. Das lag eben vor allem an der übermäßigen Bebauung mit komplexlosen Wolkenkratzern, die schon allein aufgrund ihrer enormen Größe und Höhe einen eigentlich solitären Charakter haben, sowie ihre strukturlose Platzierung ohne übergreifende Ordnung. Anschlußlose Gebäudeblöcke mit Straßenraster, welche das modernistische Stadtideal schon vorweg nahmen. Und durch diese hohe Dichte an Hochbauten kommen auch die teilweise wirklich schönen frühen Wolkenkratzer Neu Yorks (von denen ja schon einige in diesem Strang gezeigt wurden) nicht wirklich zur Geltung. Städte mit Wolkenkratzern sind möglich, wenn man sich an das Prinzip der höheren Ordnung hält.

Einen Versuch eine ästhetische Wolkenkratzerstadt zu bauen stellte übrigens der Plan 1938 für das "Neue Moskau" dar:

http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=ndSlfTfIPUE
http://www.youtube.com/watch?v=mQHVS_IWKRQ


Aber auch nur, weil dort noch einige Exemplare der Frühzeit der Hochhausbaus stehen, die sich oft noch an gotischen Kathedralen orientieren. Selbst die Twin Towers hatten ja noch diese gotischen Spitzbögen zitiert, waren ansonsten aber allenfalls durch ihre Größe beeindruckend. Gebäudeformen, die jedes Kleinkind "entwerfen" kann, haben nun mal nichts mehr mit Baukunst im eigentlichen Sinn zu tun. Deshalb hoffe ich, daß der Hochhausbau irgendwann auch wieder zu seinen Wurzeln zurückfindet und an die grandiose Formgebung des Empire State Buildings oder des Chrysler Buildings anknüpft.

Dann solltest Du mal einen Blick auf den arabischen Raum werfen. Dort gibt es so einige interessante Wolkenkratzerneubauten, und es entstehen gerade noch viele weitere. Ein paar wie die Abradsch-al-Bait-Türme, die Al-Kazim-Türme und der dubaier Turm wurden ja schon vorgestellt, aber es gibt da noch vieles mehr, gerade in Dubai. Da wären noch etwa:

Der Prinzessinnenturm (2005–2012):

http://3.bp.blogspot.com/-AMsVxzdlvHE/T7YAwVX5AnI/AAAAAAABA6A/4LkB8oTOHlU/s1600/Dubai%2BMarina%2B%252817%2529.JPG

http://preview.turbosquid.com/Preview/2012/09/05__03_32_30/Image_02.jpg6e209705-76e9-4aad-b23b-ae7cf4a9d240Large.jpg

http://www.propertyvibe.co.za/wp-content/uploads/2012/06/Princess-Tower-Dubai.jpg

http://islamicvoice.com/islamicvoice/wp-content/uploads/2012/06/princesstower.jpg

Der Rosenturm (2004–2009):

http://www.artonfile.com/images/DUBAI-33-3.jpg

http://farm6.static.flickr.com/5004/5213972411_ebf96a3939.jpg

http://preview.turbosquid.com/Preview/Content_2010_04_27__16_33_33/rose1.jpg327ba5a9-9757-4210-a6d7-7665aec1107fLarger.jpg

Der Al-Yakub-Turm (2006–2012):

http://tinypic.com/jztonk.jpg

http://4.bp.blogspot.com/_MJP0UXD31gE/TUWr_u22cQI/AAAAAAAAurk/vf03gOvWvro/s1600/Dubai%2Bphotos%2B%252837%2529.JPG

http://i49.tinypic.com/2a4s86w.jpg

Dubai:

http://www.canada.com/7308349.bin

http://www.constructionweekonline.com/pictures/Princess-Tower-Dome.gif

http://cdnlive.albawaba.com/sites/default/files/imagecache/article_headline_node//sites/default/files/im/pr_new/Princess_Tower_-_June_2011.jpg

http://gulfnews.com/polopoly_fs/1.1073736!/image/3620230816.jpg_gen/derivatives/box_475/3620230816.jpg

Auch sehr beachtenswert ist der gerade in Mekka entstehende Dschabal-Omar-Komplex:

http://www.planete-acoustique.com/wp-content/themes/Jing/timthumb.php?src=wp-content/uploads/jabal-omar-congres-hotel-panoBIGnew_oct08-la-mecque-.jpg&h=345&w=950&zc=1

http://www.saudigazette.com.sa/myfiles/Images/2012/10/29/tk06.jpg

http://www.egnconsultants.com/pics/zone-3-web.jpg

http://www.constructionweekonline.com/pictures/Makkah-Development-Plan-3.gif

http://www.deppartners.com/site/content/Project/JabalOmar-02.jpg

http://www.berksan.com/UserFiles/Gallery/Projeler/ID_3248/1_4.jpg


Hans Kollhoff als Berliner Stadtbaudirektor wäre ja mein Traum :-)

Kollhoff gehört auf jeden Fall zu jenen Architekten, welche nach der Wende eine führende Rolle in der Baupolitik einnehmen könnten, zumindest aber überhaupt verwendbar wären. b es aber für eine solche position reich und ob das auch sinnvoll wäre bleibt noch abzuwarten. Und nicht zuletzt bin ich auch noch da. ;)


Was die Münchener Grünen angeht, scheinen die dort gerade entgegengesetzt gepolt zu sein als in Berlin. Wahrscheinlich ist ihnen die saturierte Gutbürgerlichkeit Münchens ein Dorn im Auge, während sie in Berlin eben dieses zum Provinzialismus neigende Gutbürgertum repräsentieren :sier:

Oberste Doktrin der Grünen Pest ist es immer noch das zu unterstützen, was Deutschland am ehersten schadet. In diesem Falle gilt es das noch vergleichsweise schöne Stadtbild Münchens durch häßliche Hochbauten zu verschandeln, während das in Berlin ohnehin nicht mehr möglich ist. Hier könnten ein paar Wolkenkratzer das häßliche Stadtbild eher ein wenig aufwerten, was es natürlich zu verhindern gilt.

Arthas
13.11.2012, 02:28
Übrigens: Dieses Germania-Modell finde ich gar nicht mal so uninteressant. Ich kann den ideologischen Background, den ich nun mal nicht mit dir teile, ganz gut herausfiltern und finde deswegen nichts grundsätzlich Verwerfliches an dieser Planung :-)

Wobei das dritte Bild das Planungsmodel für München zeigt.

Heifüsch
13.11.2012, 21:03
Die Schönheit liegt wohl immer im Auge des Betrachters. Deine Beispiele neureichen arabischen Bauens erwecken in mir jedenfalls eher Aversionen gegenüber dieser orientalischen Prunksucht, als daß ich in irgendeiner Weise positiv beeindruckt wäre. Ich kann mir nicht vorstellen, in solchen Städten etwas anderem zu begegnen als Nobelschlitten, Rolexuhren und teuren Boutiquen - allesamt Dinge, mit denen man mich jagen kann :-(

Wenn schon Hochhäuser im arabischen Raum, dann erstarre ich in Ehrfurcht vor diesen jemenitischen Lehmbauten voller Charme und schlichter Sachlichkeit:


http://www.ernst-scheidegger-archiv.org/slir/w700-h700/files/jemen_farbig_2.jpg

Mit ganzen aus dem Boden gestampften Stadtvierteln kann ich ohnehin nichts anfangen. Die haben keine Geschichte und keine gewachsenen Strukturen und wirken lediglich durch ihre Sterilität und künstlich erzeugte Schein-Urbanität, wie ich finde. Wenn´s dann noch krampfhaft historisierend wird, wie in einigen deiner Beispiele, kann eigentlich nur Edelkitsch dabei herauskommen.
Weniger ist immer mehr, wie ich finde. Man sollte nicht jeden Winkel zwanghaft mit ornamentalen Versatzstücken vollstopfen, wie das bei solchen Bauten oft zu beobachten ist, und dabei das große Ganze aus den Augen verlieren. Nichts gegen Ornamente, aber sie dürfen nicht aufgesetzt wirken, sondern müssen wie selbstverständlich aus dem Bau herauswachsen, dann erst wird das ganze zur Baukunst.

Argutiae
13.11.2012, 21:12
Mich schockiert, das wir das hier noch nicht haben:
http://cache2.allpostersimages.com/p/LRG/7/767/TISZ000Z/poster/empire-state-building.jpg

http://www.e-architect.co.uk/images/jpgs/new_york/empire_state_building_amcrmar07_13.jpg

http://2.bp.blogspot.com/_Kp0DS2fLPT8/TFq9BqDThzI/AAAAAAAADiI/2jf2GGLOgYs/s1600/empire%2Bstate%2Bbuilding.jpg


Schwer zu erkennen, ich weiß.

Heifüsch
13.11.2012, 21:50
Mich schockiert, das wir das hier noch nicht haben:
http://cache2.allpostersimages.com/p/LRG/7/767/TISZ000Z/poster/empire-state-building.jpg
Schwer zu erkennen, ich weiß.

Ich hab´s sofort erkannt! Herrlich!!!

Ich wiederhole mich, aber das New York und Chicago der 20er bis 50er Jahre sind für mich Inbegriff moderner Urbanität. Selbst Entenhausen und andere Comic-Metropolen orientieren sich an diesen Städten und der Jazz ist ihre Musik! Aahhhh! Wahnsinn... :-))

Argutiae
13.11.2012, 21:56
Ich hab´s sofort erkannt! Herrlich!!!

Ich wiederhole mich, aber das New York und Chicago der 20er bis 50er Jahre sind für mich Inbegriff moderner Urbanität. Selbst Entenhausen und andere Comic-Metropolen orientieren sich an diesen Städten und der Jazz ist ihre Musik! Aahhhh! Wahnsinn... :-))
Naja, steht ja auch der Name drunter :D

Ja, das New York dieser Zeit hat wahrlich beeindruckende Gebäude hervorgebracht!

Heifüsch
13.11.2012, 22:12
...aber kein einziges Schloß wie etwa Hannover. Und auch keinen König, von Paul Whiteman und Benny Goodman einmal abgesehen. Insofern ist doch alles relativ :-)

Heifüsch
27.05.2013, 23:22
Bevor das hier ganz einschläft hier einmal ein kleiner Eindruck von Chicago im Jahre 1930 :-)

http://imgc.allpostersimages.com/images/P-473-488-90/10/1042/QSHL000Z/posters/view-to-grand-avenue-chicago-1930.jpg

Gleich noch ein passendes Video aus den 30ern:


https://www.youtube.com/watch?v=RYlNdS73470

Und den zeitgenössischen Soundtrack nicht zu vergessen...


https://www.youtube.com/watch?v=w1322Bje8_k

Leif
30.05.2013, 00:35
Johnson Wax-Tower, F. L. Wright

http://www.uroboras.lt/wp-content/uploads/2011/07/Johnson-Wax-Tower-Racine-Wisconsin.jpg

Rumburak
30.05.2013, 01:29
...aber kein einziges Schloß wie etwa Hannover. Und auch keinen König, von Paul Whiteman und Benny Goodman einmal abgesehen. Insofern ist doch alles relativ :-)

Da mußte ich doch gleich mal suchen und einen Schuppen, der bei den Amis als Schloß durchgeht, gibt es in NY schon.:D

http://de.wikipedia.org/wiki/Belvedere_Castle

KuK
30.05.2013, 04:34
Okay, dann fange ich mal mit dem "Shanghai World Financial Center" an. Dieser Wolkenkratzer ist der größte in China und steht in Shanghai! Er ist 492 meter hoch und war 2008 fertig gebaut!

Ein paar Infos zum Design:
Für das Design dieses Prestige-Projektes, welches die Finanzkraft Chinas auch symbolisch demonstrieren sollte, wurden das Architekturbüro Kohn Pedersen Fox Associates (KPF) in New York und die lokale East China Architectural Design & Research Institute Co. Ltd engagiert. Das Design des Bauwerkes ist postmodern und weist trotz der gigantischen Ausmaße architektonische Leichtigkeit auf. Auf dem Fundament wurde eine grundlegende Form eines Quadrat Prisma mit 58 Meter Seitenlänge errichtet. Ab dem 30. Stockwerk wird das quadratische Prisma an entgegengesetzten Ecken von zwei seicht geschwungenen Profilbögen geschnitten, die sich mit zunehmender Gebäudehöhe verjüngen und letztlich in einer einzigen diagonalen Linie an der Spitze in 492 Meter Höhe verlaufen. Durch die Überschneidung der Profilbögen entsteht eine vertikal entwickelnde sechsseitige Gebäudefassade. Dieses Design optimiert die Nutzung des Gebäudes, von der großen Grundfläche für Büroräume in den unteren Stockwerken bis zu den geraden obersten Stockwerken für den Hotelbetrieb.[1]

Die vom Shanghai World Financial Center hervorgerufene Verknüpfung von Erde und Himmel machte eine besonders sorgfältige Auswahl der Verkleidungsstoffe notwendig, um den harmonischen Kontrast der Naturelemente widerzuspiegeln. Der Sockel des SWFC wurde bis zu einer Höhe von 24 Metern mit Rohgranit verkleidet, was den Eindruck von Stabilität erweckt und den Turm mit dem Erdboden verankert. Im Kontrast dazu ist der Hauptkörper des Wolkenkratzers mit einer Glasvorhangfassade verkleidet, die den Himmel widerspiegelt und den Eindruck von Leichtigkeit verleiht. Das Architekturbüro KPF hat ein Wärmeschutzglas mit einer speziellen Hochleistungsbeschichtung eingesetzt, um den höchsten Ansprüchen an Ästhetik, Ergonomie und Umweltfreundlichkeit gerecht zu werden.[1]

Die Fassade, die Struktur und die mechanischen Systeme des Gebäudes sind als modulares System ausgelegt, das sich alle 13 Stockwerke wiederholt, wodurch die Herstellung und Montage der Komponenten vereinfacht, die Bauzeit verkürzt und der Verwurf sowie die strukturbedingten Ineffizienzen gemindert wurden. Sein markantestes Merkmal ist das in den obersten Stockwerken realisierte, ca. 50 Meter breite trapezförmige Portal, welches die enorme Windlast auf die Gebäudespitze verringert.[2] Dessen ausgefallene Form brachte dem Gebäude außerdem den inoffiziellen Spitznamen "Flaschenöffner" ein.

Und nun das Meisterwerk:

25469

Ich find den so schön, wegen dem außergewöhnlichen Design der Spitze:

25470

Das Ding sieht aus wie ein großer Kapselheber... hübsch häßlich....

Heifüsch
30.05.2013, 09:14
Da mußte ich doch gleich mal suchen und einen Schuppen, der bei den Amis als Schloß durchgeht, gibt es in NY schon.:D

http://de.wikipedia.org/wiki/Belvedere_Castle

Soviel äh,... Geschmack hätte ich dan Amis gar nicht zugetraut :-)

http://www.gif-bilder.de/img/walt-disney-schloss.jpg

Aber tendenziell sieht bei denen alles so aus, obwohl sie um ihre Alligatoren im Burggraben natürlich wirklich zu beneiden sind >&.)=

Heifüsch
30.05.2013, 09:52
Das Ding sieht aus wie ein großer Kapselheber... hübsch häßlich....

Die Dritte-Welt-Metropolen werden bald das Aussehen überdimensionierter Haushaltswarenansammlungen haben, in denen sich Kapselheber neben Wäscheklammern, Korkenziehern und Dildos bunt durcheinandermischen. Wir sollten uns hüten, diesen Supergau des Architekturdesigns kritiklos mitzumachen. Eine einzige Riesengurke kann schließlich ein ganzes Stadtbild versauen, wie London beweist :-(

http://3.bp.blogspot.com/_Vzf5uXBirvI/Rp2-O7-M3VI/AAAAAAAAA5Q/-F1Q0MOKiSE/s1600/gherkin.jpg

KuK
30.05.2013, 16:49
Moin, Heifüsch!

Wir können da mosern und kritisieren, wie wir wollen. Wir könnten "shit-storms" entfachen, bis der Arzt kommt.

Die entsprechenden Personen in den Metropolen, die die Baugenehmigungen erteilen, sind und waren käuflich. Die Baudezernenten sind meist auch kräftig profilneurotisch und über die beteiligten Architekten reden wir mal lieber nicht, da diese m.E. sehr häufig selbst therapiert werden müßten (Libeskind, Hundertwasser &Co.).

Auch mit Kritik werden diese baulichen Entgleisungen nicht verhindern können. Interessant nur, wieviele "Auserwählte" es unter den "Durchgeknallten" gibt.

Mit arischem Gruß,

KuK

Heifüsch
30.05.2013, 17:58
Moin, Heifüsch!

Wir können da mosern und kritisieren, wie wir wollen. Wir könnten "shit-storms" entfachen, bis der Arzt kommt.

Die entsprechenden Personen in den Metropolen, die die Baugenehmigungen erteilen, sind und waren käuflich. Die Baudezernenten sind meist auch kräftig profilneurotisch und über die beteiligten Architekten reden wir mal lieber nicht, da diese m.E. sehr häufig selbst therapiert werden müßten (Libeskind, Hundertwasser &Co.).

Auch mit Kritik werden diese baulichen Entgleisungen nicht verhindern können. Interessant nur, wieviele "Auserwählte" es unter den "Durchgeknallten" gibt.

Mit arischem Gruß,

KuK

Alle Anzeichen deuten auf den Untergang unserer 1000jährigen abendländischen Kultur hin. Aber was will man machen >x-(

Und während unsere Städte im Baudesignmüll versinken, picken sich islamische Anleger die schönsten Rosinen heraus. Heute wurde bekannt, daß sich eine Istanbuler Investorengruppe das mondäne Seebad Heiligendamm für 30 Millionen € unter den Nagel gerissen hat. Der Ausverkauf hat begonnen...

mit vegetarischem Gruß,

Heifüsch

KuK
30.05.2013, 19:47
Armer Freund Heifüsch!


Alle Anzeichen deuten auf den Untergang unserer 1000jährigen abendländischen Kultur hin. Aber was will man machen >x-(

Und während unsere Städte im Baudesignmüll versinken, picken sich islamische Anleger die schönsten Rosinen heraus. Heute wurde bekannt, daß sich eine Istanbuler Investorengruppe das mondäne Seebad Heiligendamm für 30 Millionen € unter den Nagel gerissen hat. Der Ausverkauf hat begonnen...

mit vegetarischem Gruß,

Heifüsch

Erzähl mir nicht, daß Du als gestandener Mann ein Vegetarier bist oder sein willst! - Wie sagte mein seliger Vater immer so treffend:

Von Magermilch und Marmelade
wird kein Piephahn wieder grade!

Ich habe das Zitat mal in Lautstärke und politischer Farbaussage der meines Herrn Vaters angepaßt...

Wolkenkratzer passen m.E. tatsächlich nicht gut in deutsche urbane Umgebungen. Massive deutsche Architektur könnte ich ja ertragen, GERMANIA hätte schön werden können, aber diese Wolkenkratzer-Spargel-Architektur ist was für kurze Schwänze...

Ich will die "Halle des Volkes" mit 600 m Firsthöhe in Berlin....

KuK

Heifüsch
30.05.2013, 22:01
Armer Freund Heifüsch!



Erzähl mir nicht, daß Du als gestandener Mann ein Vegetarier bist oder sein willst! - Wie sagte mein seliger Vater immer so treffend:

Von Magermilch und Marmelade
wird kein Piephahn wieder grade!

Ich habe das Zitat mal in Lautstärke und politischer Farbaussage der meines Herrn Vaters angepaßt...

Wolkenkratzer passen m.E. tatsächlich nicht gut in deutsche urbane Umgebungen. Massive deutsche Architektur könnte ich ja ertragen, GERMANIA hätte schön werden können, aber diese Wolkenkratzer-Spargel-Architektur ist was für kurze Schwänze...

Ich will die "Halle des Volkes" mit 600 m Firsthöhe in Berlin....

KuK

...mitsamt den prophezeihten binnenklimatologischen Effekten wie Regenwolken und Gewittern?
Die Riesentitte war ja für das Gelände zwischen dem Reichstag und dem Bundeskanzlerinnenamt vorgesehen, weswegen die dort ansässigen Botschaften bis auf die der Schweiz bereits abgerissen worden waren.

Aber natürlich bin ich Vegetarier. Zu mindestens 80 Prozent. Bei einem nicht gestandenen sondern gesetzten Mann ist das aber zu tolerieren. Aber worum geht´s hier eigentlich? Wolkenkratzers und so, stimmt! Ich liebe sie! Aber einigermaßen elegant und imposant müssen sie schon sein und nicht aussehen wie ein tausendfach vergrößerter profaner Gebrauchsgegenstand, ich hatte das ja bereits erwähnt >&.(

KuK
30.05.2013, 22:13
Ich finde das unverschämt, daß Du als Vegetarier meinem Wild sein Essen wegißt.... Nachher verhungern mir meine Rehe und Hirsche noch, Du Schlimmling.

Leif
30.05.2013, 22:29
Ich stelle mir gerade Haifüsch vor, wie er an Bäumen und Setzlingen herumnagt :lol:

Leif
30.05.2013, 22:31
Hier noch ein Exemplar des Wunderkinds der amerikanischen Moderne:

http://0.tqn.com/d/architecture/1/0/9/v/PriceTower.jpg

Heifüsch
30.05.2013, 22:44
Ich finde das unverschämt, daß Du als Vegetarier meinem Wild sein Essen wegißt.... Nachher verhungern mir meine Rehe und Hirsche noch, Du Schlimmling.

Ein ebenso alter wie unzutreffender Vorwurf uns geplagten Möhrenlutschern gegenüber! Dein Wild frisst mir mein Essen weg, nur um mich zu verdrießen! Drum scheu´dich nicht es mit Bedacht vorsätzlich zu erschiessen >&.(

Und jetzt schnell ne Überleitung zu den Wolkenkratzern, äh...

Heifüsch
30.05.2013, 22:49
Ich stelle mir gerade Haifüsch vor, wie er an Bäumen und Setzlingen herumnagt :lol:

...und wie ich mich grunzend an einer alten Eiche reibe... Kopfkino kann überaus unterhaltsam sein, ich weiß, hehe! Kannste aber vergessen, denn als Heifüsch treibe ich mich in anderen Gefilden herum und ernähre mich redlich von Seegras und Algen >%-)

Heifüsch
30.05.2013, 22:58
Hier noch ein Exemplar des Wunderkinds der amerikanischen Moderne:....



Mit Kupferblechen verkleidet! Hm,..der Kontrast zum strahlend hellen Beton (rosa?) ist allerdings zu heftig. Ich hätte ziegelroten Klinker genommen, um den feinen Blechstrukturen entgegenzukommen, auch wert- und komplementärkontrastmäßig :-)

Leif
30.05.2013, 23:02
Also mir persönlich gefällt das Türmlein überhaupt nicht. Allein die Verwendung oxidierenden Kupfers ist bemerkenswert.

KuK
30.05.2013, 23:06
Moin, Heifüsch!


Ein ebenso alter wie unzutreffender Vorwurf uns geplagten Möhrenlutschern gegenüber! Dein Wild frisst mir mein Essen weg, nur um mich zu verdrießen! Drum scheu´dich nicht es mit Bedacht vorsätzlich zu erschiessen >&.(

Und jetzt schnell ne Überleitung zu den Wolkenkratzern, äh...

Endlich mal ein richtiger Konter:

Besuch mich in "W" zum Essen von "Kümmelkohl"... Danach knieest Du ab, auch wenn da wenig Rinderhack mit reingehört!

Ich muß nur wissen mit wieviel Leuten Du kommst....

Gib' mal Laut,

KuK

Heifüsch
30.05.2013, 23:11
Moin, Heifüsch!



Endlich mal ein richtiger Konter:

Besuch mich in "W" zum Essen von "Kümmelkohl"... Danach knieest Du ab, auch wenn da wenig Rinderhack mit reingehört!

Ich muß nur wissen mit wieviel Leuten Du kommst....

Gib' mal Laut,

KuK

Gleich mal "W" googeln. Bin gespannt...:-)

KuK
30.05.2013, 23:18
Dat wird Dich enttäuschen; Platz 99 auf der Beliebtheitsskala deutscher Städte...

Heifüsch
04.04.2014, 21:19
Alles voller Spinnweben hier..>x-( Weg damit und Platz geschaft für diesen Artikel aus dem heutigen Berliner Tagesspitzel:

London: Wolkenkratzer verändern die Stadt

18:46 Uhrvon Matthias Thibaut (http://www.tagesspiegel.de/thibaut-matthias/5265238.html)http://www.tagesspiegel.de/images/heprodimagesfotos8262014032211vm4-jpg/9654146/2-format1.JPG

(http://www.tagesspiegel.de/images/heprodimagesfotos8262014032211vm4-jpg/9654146/2-format43.JPG)Chinesen und Araber bauen London um. Die Stadt wird bald kaum noch wiederzuerkennen sein. - Foto: dpa
London plant 236 neue Hochhäuser – die Stadt an der Themse platzt aus allen Nähten. Reiche Chinesen, Russen und Araber wälzen die ganze Stadt vollständig um. Ohne Plan.

Europa bekommt sein Manhattan: an der Themse. Bald wird London New York in der Bevölkerungszahl überrunden. Mehr als 8,3 Millionen Menschen leben bereits in der Stadt. Und ein Wald neuer Hochhäuser wird das Stadtbild radikal verändern...


http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/london-wolkenkratzer-veraendern-die-stadt/9654150.html

----------------------------------------------------------------------------------

Natürlich vergleiche ich das automatisch mit Berlin, wo von grünen Exilschwaben eisern an einer architektonischen Bereicherung der Stadt mittels Favelas und anderen provinzlerverträgliche Bebauungen wie Zeltplätzen und afrikanische Krals gearbeitet wird. Hochhäuser sind hier jedenfalls tabu, und wenn sie ab und zu doch nicht verhindert werden können, dann wird unter Volksaufstandsdrohung eine Maximalhöhe von 12 Etagen erpresst.

Andererseits möchte man ja auch nicht gerade den Chinesen und Arabern in die Hände fallen...>x-(

Feldmann
05.04.2014, 10:27
London plant 236 neue Hochhäuser – die Stadt an der Themse platzt aus allen Nähten. Reiche Chinesen, Russen und Araber wälzen die ganze Stadt vollständig um. Ohne Plan.

Europa bekommt sein Manhattan: an der Themse. Bald wird London New York in der Bevölkerungszahl überrunden. Mehr als 8,3 Millionen Menschen leben bereits in der Stadt. Und ein Wald neuer Hochhäuser wird das Stadtbild radikal verändern...

http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/london-wolkenkratzer-veraendern-die-stadt/9654150.html

Mal sehen wie sich die Sache entwickelt, aber besonders ästhetisch wird das Ergebnis wohl nicht sein. Chaos sieht halt auch entsprechend aus.



Natürlich vergleiche ich das automatisch mit Berlin, wo von grünen Exilschwaben eisern an einer architektonischen Bereicherung der Stadt mittels Favelas und anderen provinzlerverträgliche Bebauungen wie Zeltplätzen und afrikanische Krals gearbeitet wird. Hochhäuser sind hier jedenfalls tabu, und wenn sie ab und zu doch nicht verhindert werden können, dann wird unter Volksaufstandsdrohung eine Maximalhöhe von 12 Etagen erpresst.

Immerhin gibt es zu diesem Thema in Berlin im Gegensatz zu London bereits fertige Pläne, die aber seit Jahr(zehnt)en nicht umgesetzt werden.

http://stadtentwicklung.berlin.de/planen/staedtebau-projekte/alexanderplatz/pix/planungen/1993_wb_kollhoff_modellfoto_800x600.jpg

Antisozialist
05.04.2014, 12:14
601. :]

Hier sieht man die Größe des Bauwerks in Relation zur restlichen Stadt gut:

http://desmond.imageshack.us/Himg237/scaled.php?server=237&filename=6548812894981548220.jpg&res=medium

http://4.bp.blogspot.com/-d7060GByB4s/TsLWIKUr1II/AAAAAAAAO74/nvojDCSyHx0/s1600/Abraj%2BAl%2BBait%2BTowers.jpg

http://i.telegraph.co.uk/multimedia/archive/02048/tower_2048667i.jpg

Die Gegend ist hässlich und die Zeit des Islams läuft bildlich ab.

Antisozialist
05.04.2014, 12:19
Alles voller Spinnweben hier..>x-( Weg damit und Platz geschaft für diesen Artikel aus dem heutigen Berliner Tagesspitzel:

London: Wolkenkratzer verändern die Stadt

18:46 Uhrvon Matthias Thibaut (http://www.tagesspiegel.de/thibaut-matthias/5265238.html)http://www.tagesspiegel.de/images/heprodimagesfotos8262014032211vm4-jpg/9654146/2-format1.JPG

(http://www.tagesspiegel.de/images/heprodimagesfotos8262014032211vm4-jpg/9654146/2-format43.JPG)Chinesen und Araber bauen London um. Die Stadt wird bald kaum noch wiederzuerkennen sein. - Foto: dpa
London plant 236 neue Hochhäuser – die Stadt an der Themse platzt aus allen Nähten. Reiche Chinesen, Russen und Araber wälzen die ganze Stadt vollständig um. Ohne Plan.

Europa bekommt sein Manhattan: an der Themse. Bald wird London New York in der Bevölkerungszahl überrunden. Mehr als 8,3 Millionen Menschen leben bereits in der Stadt. Und ein Wald neuer Hochhäuser wird das Stadtbild radikal verändern...


http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/london-wolkenkratzer-veraendern-die-stadt/9654150.html

----------------------------------------------------------------------------------

Natürlich vergleiche ich das automatisch mit Berlin, wo von grünen Exilschwaben eisern an einer architektonischen Bereicherung der Stadt mittels Favelas und anderen provinzlerverträgliche Bebauungen wie Zeltplätzen und afrikanische Krals gearbeitet wird. Hochhäuser sind hier jedenfalls tabu, und wenn sie ab und zu doch nicht verhindert werden können, dann wird unter Volksaufstandsdrohung eine Maximalhöhe von 12 Etagen erpresst.

Andererseits möchte man ja auch nicht gerade den Chinesen und Arabern in die Hände fallen...>x-(

Berlin könnte die Zuwanderung großer Steuerzahler dringend gebrauchen. Ich glaube auch nicht, dass reiche Chinesen und Arabern jemand in der U-Bahn zusammenschlagen oder nachts Autos abfackeln.

Heifüsch
05.04.2014, 12:40
Berlin könnte die Zuwanderung großer Steuerzahler dringend gebrauchen. Ich glaube auch nicht, dass reiche Chinesen und Arabern jemand in der U-Bahn zusammenschlagen oder nachts Autos abfackeln.

Das nicht, aber sie verdrängen natürlich die Ureinwohner. Der zitierte Artikel berichtet beispielsweise von geplanten City-Wohn-Hochhäusern, die schon gar nicht mehr auf dem Londoner Markt angeboten und vermietet werden, sondern direkt in China und den arabischen Ölstaaten.
Ansonsten ist es inzwischen schon megapeinlich, welche Hinterwäldler hier in Berlin noch immer ihre 22m-Traufhöhe durchsetzen und gegen geplante Hochhäuser agitieren als ginge es um Atomkraftwerke. >x.(

Heifüsch
05.04.2014, 12:49
Mal sehen wie sich die Sache entwickelt, aber besonders ästhetisch wird das Ergebnis wohl nicht sein. Chaos sieht halt auch entsprechend aus.

Immerhin gibt es zu diesem Thema in Berlin im Gegensatz zu London bereits fertige Pläne, die aber seit Jahr(zehnt)en nicht umgesetzt werden.


Der Kollhoff-Plan, ja. Damals war ich noch jung und zuversichtlich, daß ich das noch erleben würde...

Aber nun soll´s ja endlich losgehen, mit einer versehentlich als Meisterentwurf durchgegangenen Planung eines bekifften Gehry-Praktikanten:

http://www.bz-berlin.de/multimedia/archive/00469/entwurf-combo_bear_46948027.jpg

Der Meister kann´s nicht fassen. Aber natürlich kann er nun nicht zugeben, daß das verunglückte Ding nicht von ihm stammt. Picasso hatte sich schließlich ähnliche Scherze erlaubt, so what...Hehe... (Satire off)

Antisozialist
05.04.2014, 13:29
Das nicht, aber sie verdrängen natürlich die Ureinwohner. Der zitierte Artikel berichtet beispielsweise von geplanten City-Wohn-Hochhäusern, die schon gar nicht mehr auf dem Londoner Markt angeboten und vermietet werden, sondern direkt in China und den arabischen Ölstaaten.
Ansonsten ist es inzwischen schon megapeinlich, welche Hinterwäldler hier in Berlin noch immer ihre 22m-Traufhöhe durchsetzen und gegen geplante Hochhäuser agitieren als ginge es um Atomkraftwerke. >x.(

Reiche Zuwanderer erhöhen den Druck auf den Wohnungsmarkt.
Qualifizierte Zuwanderer erhöhen den Druck auf den Wohnungs- und den qualifizierten Arbeitsmarkt.
Unqualifizierte Zuwanderer erhöhen den Druck auf den Wohnungsmarkt und auf den Jedermanns-Arbeitsmarkt oder die Sozialkassen.

Die Zuwanderung lohnt sich aber trotzdem für die Einheimischen ab einer gewissen Steuerkraft der Zuwanderer.

Heifüsch
05.04.2014, 13:43
Reiche Zuwanderer erhöhen den Druck auf den Wohnungsmarkt.
Qualifizierte Zuwanderer erhöhen den Druck auf den Wohnungs- und den qualifizierten Arbeitsmarkt.
Unqualifizierte Zuwanderer erhöhen den Druck auf den Wohnungsmarkt und auf den Jedermanns-Arbeitsmarkt oder die Sozialkassen.

Die Zuwanderung lohnt sich aber trotzdem für die Einheimischen ab einer gewissen Steuerkraft der Zuwanderer.

Stimmt natürlich. Aber was haben die Briten letztendlich davon, wenn ihre Hauptstadt sich im Besitz ausländischer Großinvestoren befindet? Zudem wird das, was hier gebaut werden wird auch den Charakter der Stadt auf den Kopf stellen, denn die Chinesen werden hier nicht geschmackvoller zuschlagen als in ihren eigenen Megacitys. Das London Sir Christopher Wrens und Queen Victorias kann man jedenfalls vergessen. Die St. Pauls Cathedral wird zugestellt von gigantischen Scherben, Dildos, Gurken und Riesendosenöffnern; etwas anderes kann heute ja ganz offensichtlich nicht mehr gebaut werden. Wenn doch wenigstens das alte Chicago oder Manhattan als Vorbild genpmmen würde, so wie Kolhoff das andeutungsweise mit seiner Alexanderplatz-Planung vorgehabt hatte. Aber von einer einheitlichen Ästhetik kann man heute nur noch träumen. Heute will jeder sein unverwechselbares Unikat platzieren, sein ureigenes Hundehäufchen mit unverwechselbarer Duftmarke. Und alle stinken sie gegeneinander an und der Leidtragende ist der Bürger, der das alles über sich ergehen lassen muß. Voraussehenderweise wurden dem aber bereits in der Schule jeder Sinn für Kunst und Ästhetik abtrainiert...>x.(

Antisozialist
05.04.2014, 13:57
Stimmt natürlich. Aber was haben die Briten letztendlich davon, wenn ihre Hauptstadt sich im Besitz ausländischer Großinvestoren befindet? Zudem wird das, was hier gebaut werden wird auch den Charakter der Stadt auf den Kopf stellen, denn die Chinesen werden hier nicht geschmackvoller zuschlagen als in ihren eigenen Megacitys. Das London Sir Christopher Wrens und Queen Victorias kann man jedenfalls vergessen. Die St. Pauls Cathedral wird zugestellt von gigantischen Scherben, Dildos, Gurken und Riesendosenöffnern; etwas anderes kann heute ja ganz offensichtlich nicht mehr gebaut werden. Wenn doch wenigstens das alte Chicago oder Manhattan als Vorbild genpmmen würde, so wie Kolhoff das andeutungsweise mit seiner Alexanderplatz-Planung vorgehabt hatte. Aber von einer einheitlichen Ästhetik kann man heute nur noch träumen. Heute will jeder sein unverwechselbares Unikat platzieren, sein ureigenes Hundehäufchen mit unverwechselbarer Duftmarke. Und alle stinken sie gegeneinander an und der Leidtragende ist der Bürger, der das alles über sich ergehen lassen muß. Voraussehenderweise wurden dem aber bereits in der Schule jeder Sinn für Kunst und Ästhetik abtrainiert...>x.(

In London sind die britischen Ureinwohner doch schon längst eine Minderheit.

Ein paar reiche Ausländer mehr schaden also nicht, vor allem da die britische Wirtschaft außer der Londoner Börse und dem Nordseeöl sowieso nicht mehr viel bieten kann.

Heifüsch
05.04.2014, 14:06
In London sind die britischen Ureinwohner doch schon längst eine Minderheit.

Ein paar reiche Ausländer mehr schaden also nicht, vor allem da die britische Wirtschaft außer der Londoner Börse und dem Nordseeöl sowieso nicht mehr viel bieten kann.
Hier geht´s aber um Architektur, nicht um Wirtschaft. In Paris scheint dergleichen immerhin ausgeschlossen zu sein; die Londoner werden diese Stadt bestimmt nochmal sehr beneiden...

Antisozialist
05.04.2014, 14:09
Hier geht´s aber um Architektur, nicht um Wirtschaft. In Paris scheint dergleichen immerhin ausgeschlossen zu sein; die Londoner werden diese Stadt bestimmt nochmal sehr beneiden...

Die Pariser Innenstadt steht auf unterhöhltem Kalkstein, weswegen die Häuser maximal 5 Stöcke hoch werden durften. Deswegen mussten die Hochhäuser mit dem ganzen Elend am Stadtrand errichtet werden.

Heifüsch
05.04.2014, 14:17
Die Pariser Innenstadt steht auf unterhöhltem Kalkstein, weswegen die Häuser maximal 5 Stöcke hoch werden durften. Deswegen mussten die Hochhäuser mit dem ganzen Elend am Stadtrand errichtet werden.

Ähnlich sieht´s in Berlin aus, das bekanntlich auf nassem Sand gebaut ist. Zudem gibt´s hier noch zu viele Freiflächen, weshalb sich Hochhäuser noch nicht so recht lohnen.
Allerdings haben sich drei Zentren herausgebildet, die sich für Hochhäuser anbieten und wo zum Teil auch schon welche stehen. Eher mickrige Exemplare, aber immerhin ein Anfang, wobei der Alexanderplatz in besonderer Weise geeignet ist, tatsächlich einmal veritable Skyscraper in die Luft wachsen zu lassen. >8.)=

Nicht besonders hoch, aber trotzdem interessant. Halbhochhäuser am Kudamm, nähe Zoo...:

http://www.abload.de/img/roundygq.jpg

Kakashi
26.07.2016, 05:53
Main Plaza

Bauzeit: 1998-2002
Höhe: 88
Land: Deutschland/ Frankfurt am Main

Der typische New Yorker Hochhaus-Baustil der Zwanziger Jahre stand Pate für das Main Plaza im Deutschherrrnviertel in Sachsenhausen.
Insbesondere das berühmte American Radiator Building in Manhattan aus dem Jahr 1924 war Vorbild für dieses Gebäude.
Somit hat das Main Plaza nicht nur eine typische Lochfassade mit Klinkervorsatzschale, sondern wird auch gekrönt von 84 goldenen Zinnen.

http://www.localpedia.de/wp-content/uploads/2013/08/main-plaza-frankfurt-89347301.jpg


Japan Center

Bauzeit: 1994-1996
Höhe: 115
Land: Deutschland/ Frankfurt am Main

Beim Anblick des JAPAN CENTER fühlt man sich schnell in fernöstliche Regionen versetzt. Schon von weitem sichtbar ist das auskragende Dach, welches Assoziationen an die Formensprache früherer japanischer Architektur weckt und an eine japanische Steinlaterne erinnern soll. Auch die Gestaltung der Fassade aus gestrahltem roten Granit mit dem wiederkehrenden Rastermaß 90 x 180 cm hat einen traditionellen Ursprung. Sie basiert auf dem Maß der japanischen Tatami-Matte (zwei Quadrate von jeweils 90 x 180 cm). Asiatische Atmosphäre vermittelt ebenfalls der Eingangsbereich mit seinem japanischen Steingarten.

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/6/64/Frankfurt.Japan-Center.Taunustor_2-4.20150909.jpg

Heifüsch
27.07.2016, 00:26
Main Plaza

Bauzeit: 1998-2002
Höhe: 88
Land: Deutschland/ Frankfurt am Main

Der typische New Yorker Hochhaus-Baustil der Zwanziger Jahre stand Pate für das Main Plaza im Deutschherrrnviertel in Sachsenhausen.
Insbesondere das berühmte American Radiator Building in Manhattan aus dem Jahr 1924 war Vorbild für dieses Gebäude.
Somit hat das Main Plaza nicht nur eine typische Lochfassade mit Klinkervorsatzschale, sondern wird auch gekrönt von 84 goldenen Zinnen.

Japan Center

Bauzeit: 1994-1996
Höhe: 115
Land: Deutschland/ Frankfurt am Main

Beim Anblick des JAPAN CENTER fühlt man sich schnell in fernöstliche Regionen versetzt. Schon von weitem sichtbar ist das auskragende Dach, welches Assoziationen an die Formensprache früherer japanischer Architektur weckt und an eine japanische Steinlaterne erinnern soll. Auch die Gestaltung der Fassade aus gestrahltem roten Granit mit dem wiederkehrenden Rastermaß 90 x 180 cm hat einen traditionellen Ursprung. Sie basiert auf dem Maß der japanischen Tatami-Matte (zwei Quadrate von jeweils 90 x 180 cm). Asiatische Atmosphäre vermittelt ebenfalls der Eingangsbereich mit seinem japanischen Steingarten.


Der Dachabschluß ist maßlos übertrieben und die Fassadengestaltung völlig indiskutabel. Aber wie Frank Gehry schon sagte: "98% of everything that is built and designed today is pure shit. There's no sense of design, no respect for humanity or for anything else."

Und die oben gezeigten goldenen Zinnen erinnern mich irgendwie an Kollhoffs Potsdamer Platz - Hochhaus. Das schönste Berlins übrigens... >8´)

https://potsdamerplatz.de/wp-content/uploads/2016/02/iStock_000005477595_Full_1_480w.jpg

Kakashi
27.07.2016, 00:34
Der Dachabschluß ist maßlos übertrieben und die Fassadengestaltung völlig indiskutabel. Aber wie Frank Gehry schon sagte: "98% of everything that is built and designed today is pure shit. There's no sense of design, no respect for humanity or for anything else."

Und die oben gezeigten goldenen Zinnen erinnern mich irgendwie an Kollhoffs Potsdamer Platz - Hochhaus. Das schönste Berlins übrigens... >8´)




Finde gerade Nachts sieht es sehr gut aus: ^^

http://www.ronald-wissler.de/wp-content/gallery/fotografie_4_mattner_outside/01_main_plaza_outside12.jpg


In meinen Augen sollte Frank Gehry nie wieder einen Stift in der Hand halten

Arthas
27.07.2016, 01:51
Finde gerade Nachts sieht es sehr gut aus: ^^

http://www.ronald-wissler.de/wp-content/gallery/fotografie_4_mattner_outside/01_main_plaza_outside12.jpg


In meinen Augen sollte Frank Gehry nie wieder einen Stift in der Hand halten

Die Fassadengestaltung ist - wie Heifüsch schon anmerkte - in der Tat nicht sonderlich gelungen, aber ansonsten stellt der Bau in jedem Fall einen Schritt in die richtige Richtung dar. Das Japan Center ist von der grundsätzlichen Idee ebenfalls gar nicht mal so schlecht, scheitert aber an diversen Details, auch insbesondere was die Fassadengestaltung aber auch den Dachabschluß angeht.

Jedenfalls schön, daß hier mal wieder was geschrieben wird.