PDA

Vollständige Version anzeigen : Asbest-Katastrophe in norditalienischer Kleinstadt



melamarcia75
01.04.2012, 13:15
Die Kleinstadt Casale Monferrato, in der ich seit 1993 heimisch bin, hat ein fuerchterliches Erbe: von 1908 bis 1986 war hier eine Eternit-Fabrik (Produktion von Faserzement) in Betrieb. Als Faser wurde hauptsächlich Asbest verwendet da billig, feuerbestaendig und leicht. Fast 2000 Menschen in Casale und unmittelbarer Umgebung sind bisher, seitdem es diagnostiziert wird, an Mesotheliom der Pleura (oder, viel seltener, des Peritoneums) gestorben. Aber: Casale Monferrato hat um die 35000 Einwohner und Mesotheliom ist eine sehr seltene Krebsart, so betraegt die Inzidenz in den USA 14 neue Faelle pro 1 Million Einwohner im Jahr. Mesotheliom-Erkrankungen ohne Asbestexposition sind extrem selten. In Casale erkranken Jahr fuer Jahr etwa 50 Menschen an Mesotheliom..... die Eternit-Fabrik hat 1986 zwar dicht gemacht, aber die Latenzzeit fuer die Erkrankung betraegt bis zu 40 Jahren, so dass in den naechsten Jahren leider mit noch mehr Neuerkrankungen gerechnet werden muss als bisher.
Gluecklicherweise ist meine Familie kaum davon betroffen gewesen (lediglich ein Cousin meiner Mutter ist daran verstorben), ich persoenlich bin erst 7 Jahre nach der Schliessung der Fabrik hierhingezogen so dass ich wohl kaum mit Asbest in Kontakt gekommen sein duerfte.
Es tut aber weh, das unermessliche Leid dass Asbest hier verursacht hat Tag fuer Tag mitansehen zu muessen. In der rechtsmedizinischen Kommission fuer Invalidenrente sehen wir fast jede Woche einen Mesotheliom-Pazienten, manchmal gar 2. Letztes mal war es eine erst 36-jaehrige Frau. In Casale soll gar eine 25-jaehrige betroffen sein.
Gegen Mesotheliom hat man keine Chance (medianes Ueberleben nach der Diagnose: 11 Monate), Langzeitueberlebende (ueber 5-6 Jahre) oder Heilungen gibt es nicht.

http://buggstories.files.wordpress.com/2012/02/eternit_anni20_casale1.jpg?w=300&h=225
Eternit-Fabrik in Casale, Anfang der 60er

http://www.neues-deutschland.de/serveImage.php?id=53924&type=o&ext=.jpg
die heute geschlossene Fabrik

Im Jahre 1960 bewies der suedafrikaner Wagner die Korrelation zwischen Asbestexposition und Mesotheliom. In den 70er Jahren war die Beweislast schon geradezu erdrueckend. Und dennoch: Eternit verwendete in der Faserzementproduktion weiterhin munter Asbest, die Tragoedie die sich in Casale abspielt wurde des Profites wegen bewusst in Kauf genommen, erst 1986 wurde Eternit in Casale geschlossen.

Der Hauptverantwortliche dieser Tragoedie heisst Stephan Schmidheiny, ist einer der reichsten Maenner der Welt.... dieser Massenmoerder behauptet gar ein "Philanthrop" zu sein :)) X( . Er wurde angeklagt und im Februar dieses Jahres in einem Riesenprozess (2000 Nebenklaeger!!!!) zusammen mit dem 91-jaehrigen Belgier Jean-Louis de Cartier in Turin zu 16 Jahren Haft verurteilt, da nicht die notwendigen Sicherheitsvorkehrungen getroffen worden waren um Arbeiter und Anwohner zu schuetzen, die zu erwartende Tragoedie also bewusst in Kauf genommen wurde. De Cartier ist schon ueber 90 und dahingehend nicht mehr inhaftierbar, aber Schmidheiny ist 65, hat keine gesundheitlichen Probleme und muesste also durchaus in den Knast wandern. Nur: wie will man einen der reichsten Maenner der Welt einkerkern, wenn dieser auch noch in Costa Rica lebt und durch grosszuegige Entwicklungsprojekte den "Philanthropen" spielt?

Es ist furchtbar, diese humane Tragoedie miterleben zu muessen, ohne etwas dagegen tun zu koennen und darueber hinaus noch mitansehen zu muessen, dass der Massenmoerder in Saus und Braus lebt und in Lateinamerika als Wohltaeter vergoettert wird..... einfach zum kotzen

http://www.ambienteambienti.com/wp-content/uploads/2012/01/eternit-giustizia.jpg

http://eco21.com.ar/wp-content/uploads/Schmidheiny-e1330611443548.jpg
im Justizpalast in Turin

Gärtner
03.04.2012, 11:38
Ja, das hab ich schon seit einiger Zeit in der ital. Presse verfolgt. Neben der eigentlichen Sache finde ich es auch sehr ärgerlich, daß das alles von der deutschen Journaille komplett ignoriert wird. Deutschsprachig haben eigentlich nur schweizerische Blätter berichtet.

kotzfisch
03.04.2012, 21:40
Unfassbarer Wichser.

Chronos
04.04.2012, 04:29
....Der Hauptverantwortliche dieser Tragoedie heisst Stephan Schmidheiny, ist einer der reichsten Maenner der Welt.... dieser Massenmoerder behauptet gar ein "Philanthrop" zu sein :)) X( .
Weshalb vermeidest du zu erwähnen, dass es sich bei diesem Schmidheiny um einen Schweizer handelt? Bei einem Deutschen wärst doch gerade du überhaupt nicht so diskret...

Wenn man ein bisschen in der Familienchronik dieser Schweizer Unternehmer-Dynastie stöbert, stößt man auf ganz interessante Zusammenhänge. Der Vater dieses Stephan Schmidheiny - Max Schmidheiny - scheint ja ein ganz besonderes moralisches Schwergewicht gewesen zu sein:


Der Zweite Weltkrieg stoppte seinen Expansionsdrang nicht: Max Schmidheiny arrangierte sich sowohl mit den Deutschen als auch mit den Alliierten und belieferte beide Kriegslager. Sein opportunistisches Motto: Verkaufen, wo man verkaufen kann.
Das kommt mir irgendwie bekannt vor.... :whis:

schastar
04.04.2012, 05:17
Die Kleinstadt Casale Monferrato, in der ich seit 1993 heimisch bin, hat ein fuerchterliches Erbe: von 1908 bis 1986 war hier eine Eternit-Fabrik (Produktion von Faserzement) in Betrieb. Als Faser wurde hauptsächlich Asbest verwendet da billig, feuerbestaendig und leicht. Fast 2000 Menschen in Casale und unmittelbarer Umgebung sind bisher, seitdem es diagnostiziert wird, an Mesotheliom der Pleura (oder, viel seltener, des Peritoneums) gestorben. Aber: Casale Monferrato hat um die 35000 Einwohner und Mesotheliom ist eine sehr seltene Krebsart, so betraegt die Inzidenz in den USA 14 neue Faelle pro 1 Million Einwohner im Jahr. Mesotheliom-Erkrankungen ohne Asbestexposition sind extrem selten. In Casale erkranken Jahr fuer Jahr etwa 50 Menschen an Mesotheliom..... die Eternit-Fabrik hat 1986 zwar dicht gemacht, aber die Latenzzeit fuer die Erkrankung betraegt bis zu 40 Jahren, so dass in den naechsten Jahren leider mit noch mehr Neuerkrankungen gerechnet werden muss als bisher.
Gluecklicherweise ist meine Familie kaum davon betroffen gewesen (lediglich ein Cousin meiner Mutter ist daran verstorben), ich persoenlich bin erst 7 Jahre nach der Schliessung der Fabrik hierhingezogen so dass ich wohl kaum mit Asbest in Kontakt gekommen sein duerfte.
Es tut aber weh, das unermessliche Leid dass Asbest hier verursacht hat Tag fuer Tag mitansehen zu muessen. In der rechtsmedizinischen Kommission fuer Invalidenrente sehen wir fast jede Woche einen Mesotheliom-Pazienten, manchmal gar 2. Letztes mal war es eine erst 36-jaehrige Frau. In Casale soll gar eine 25-jaehrige betroffen sein.
Gegen Mesotheliom hat man keine Chance (medianes Ueberleben nach der Diagnose: 11 Monate), Langzeitueberlebende (ueber 5-6 Jahre) oder Heilungen gibt es nicht.

http://buggstories.files.wordpress.com/2012/02/eternit_anni20_casale1.jpg?w=300&h=225
Eternit-Fabrik in Casale, Anfang der 60er

http://www.neues-deutschland.de/serveImage.php?id=53924&type=o&ext=.jpg
die heute geschlossene Fabrik

Im Jahre 1960 bewies der suedafrikaner Wagner die Korrelation zwischen Asbestexposition und Mesotheliom. In den 70er Jahren war die Beweislast schon geradezu erdrueckend. Und dennoch: Eternit verwendete in der Faserzementproduktion weiterhin munter Asbest, die Tragoedie die sich in Casale abspielt wurde des Profites wegen bewusst in Kauf genommen, erst 1986 wurde Eternit in Casale geschlossen.

Der Hauptverantwortliche dieser Tragoedie heisst Stephan Schmidheiny, ist einer der reichsten Maenner der Welt.... dieser Massenmoerder behauptet gar ein "Philanthrop" zu sein :)) X( . Er wurde angeklagt und im Februar dieses Jahres in einem Riesenprozess (2000 Nebenklaeger!!!!) zusammen mit dem 91-jaehrigen Belgier Jean-Louis de Cartier in Turin zu 16 Jahren Haft verurteilt, da nicht die notwendigen Sicherheitsvorkehrungen getroffen worden waren um Arbeiter und Anwohner zu schuetzen, die zu erwartende Tragoedie also bewusst in Kauf genommen wurde. De Cartier ist schon ueber 90 und dahingehend nicht mehr inhaftierbar, aber Schmidheiny ist 65, hat keine gesundheitlichen Probleme und muesste also durchaus in den Knast wandern. Nur: wie will man einen der reichsten Maenner der Welt einkerkern, wenn dieser auch noch in Costa Rica lebt und durch grosszuegige Entwicklungsprojekte den "Philanthropen" spielt?

Es ist furchtbar, diese humane Tragoedie miterleben zu muessen, ohne etwas dagegen tun zu koennen und darueber hinaus noch mitansehen zu muessen, dass der Massenmoerder in Saus und Braus lebt und in Lateinamerika als Wohltaeter vergoettert wird..... einfach zum kotzen

http://www.ambienteambienti.com/wp-content/uploads/2012/01/eternit-giustizia.jpg

http://eco21.com.ar/wp-content/uploads/Schmidheiny-e1330611443548.jpg
im Justizpalast in Turin

Asbest war damals eben Stand der Technik. Nicht nur in Italien, auch bei uns. Man wusste wenig bis nichts über die Folgen.
Auch Heue werden sicher noch Fehler gemacht die man erst in vielen Jahren erkennen wird. So ist das eben.
Und ich bin mir sicher, würde man nur richtig Forschen könnte man feststellen dass Menschen die generell viel Stress in ihrer Arbeit haben eher sterben. Wo bliebe dann die Forderung alle stressigen Berufe zu verbieten?

melamarcia75
04.04.2012, 07:13
Weshalb vermeidest du zu erwähnen, dass es sich bei diesem Schmidheiny um einen Schweizer handelt? Bei einem Deutschen wärst doch gerade du überhaupt nicht so diskret...

Diesbezueglich ist die Nationalitaet doch egal, das ist ein Massenmoerder und ein Schwerrimineller..... egal ob Italiener, Deutscher, Schweizer oder Groenlaender...

melamarcia75
04.04.2012, 07:17
Asbest war damals eben Stand der Technik. Nicht nur in Italien, auch bei uns. Man wusste wenig bis nichts über die Folgen.
Auch Heue werden sicher noch Fehler gemacht die man erst in vielen Jahren erkennen wird. So ist das eben.
Und ich bin mir sicher, würde man nur richtig Forschen könnte man feststellen dass Menschen die generell viel Stress in ihrer Arbeit haben eher sterben. Wo bliebe dann die Forderung alle stressigen Berufe zu verbieten?

Akb 1960 (spaetestens seit den 70ern) waren die karzinogenen Eigenschaften des Asbests erwiesen..... haette man damals den Einsatz von Asbest gestoppt gaebe es nichts einzuwenden, aber Eternit hat in Casale bis 1986 munter weiterproduziert

Chronos
04.04.2012, 07:23
Diesbezueglich ist die Nationalitaet doch egal, das ist ein Massenmoerder und ein Schwerrimineller..... egal ob Italiener, Deutscher, Schweizer oder Groenlaender...
Ach da schau her!

Jetzt ist die Nationalität völlig egal. Nur wenn man den Deutschen etwas Negatives ankleben kann, seid ihr Auserwählten doch die Allerersten, die mit viel Dramatik aufheulen!

Verlogene Heuchler!

fatalist
04.04.2012, 07:47
In Turin wurden er und der Belgier Jean-Louis de Cartier Ende 2009 angeklagt, zwischen 1966 und 1986 durch mangelnde Sicherheitsvorkehrungen in mehreren italienischen Eternit-Fabriken den Asbest-Tod mehr als 2000 Arbeitern und Anwohnern verursacht zu haben. Die Staatsanwaltschaft wirft ihnen vor, für 2056 Todesfälle und 833 Erkrankungen verantwortlich zu sein. [1][2] [3] [4] Ironischerweise war es Schmidheiny, der innerhalb von Eternit schon früh vor der Verwendung von Asbest gewarnt hat und nach der Übernahme der Firmenleitung auf eine Ablösung von Asbest hingearbeitet hat und diese auch vollzog. [5][6] Am 13. Februar 2012 wurde er deshalb zu 16 Jahren Haft verurteilt. [7]

Der Mann hat Grossartiges geleistet.

Aus diesem Forum entstand später das World Business Council for Sustainable Development (WBCSD) eine Organisation, der mittlerweile weltweit die 160 wichtigsten Unternehmen angehören. Schmidheiny wurde zu deren Ehrenpräsidenten gewählt, auch in Anerkennung seiner Pionierrolle im Ausstieg aus der Produktion asbesthaltiger Baustoffe („Eternit“).

http://de.wikipedia.org/wiki/Stephan_Schmidheiny

Ein Top Mann!

Wann kommt eigentlich Richie endlich vor den Kadi?

Bei ihrer Suche nach Wahrhaftigkeit stießen die Firmenforscher auf ein Schreiben vom 17. Dezember 1964. Inhalt: Berichte über Verhandlungen zwischen Boehringer und dem amerikanischen Chemiekonzern Dow Chemical über den "akneerregenden Stoff". Die Chlorakne ist ein sicheres Zeichen für eine Dioxinvergiftung, sie hatte im Hamburger Werk Boehringers eine Reihe von Arbeitern befallen. Das Schreiben ist an zwei Herren gerichtet, vieren dient es zur Kenntnisnahme. Einer von ihnen: Dr. v. Weizsäcker.

Der heutige Bundespräsident war damals Mitglied in der Boehringer-Geschäftsführung, zuständig für Personal und Steuern. Er hatte im Juni 1991 dem SPIEGEL versichert, ihm sei über die Chlorakne im Hamburger Werk "weder schriftlich noch mündlich je berichtet worden".

Alle "für Vorstand und Geschäftsführung bestimmten Zuschriften" seien Dr. Richard Freiherr von Weizsäcker zuzuleiten, wurde am 11. Mai 1962 von Firmenchef Ernst Boehringer verfügt, kurz nach dem Eintritt des begabten Juristen. Am 12. Juli 1962 wurde ein sechsköpfiges geschäftsführendes Gremium unter Einschluß Weizsäckers gebildet, "das zugleich auch die Belange der Untergesellschaften und aller nahestehenden Firmen betreut". Diese Firmenleitung, so legte Vorstandsanweisung 5/62 ausdrücklich fest, "arbeitet unter gemeinsamer Verantwortung".

Er sei erst Ende 1962 in die Firma eingetreten, behauptete dagegen Weizsäcker im Juni 1991, er habe "nur spärliche Kenntnisse über Produktion und Absatz gehabt", sich "auf die Personalführung und -gewinnung im oberen Firmenbereich" konzentriert und sei nicht "bei Verhandlungen über Zusammenarbeit mit anderen Gesellschaften dabeigewesen".

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13681543.html

Richie lügt bis heute, streitet alles ab und ist ein Kriegsverbrecher.
Schmidtheini ist im Vergleich zu RvW ein reuiger Wiedergutmacher.

schastar
04.04.2012, 08:17
Akb 1960 (spaetestens seit den 70ern) waren die karzinogenen Eigenschaften des Asbests erwiesen..... haette man damals den Einsatz von Asbest gestoppt gaebe es nichts einzuwenden, aber Eternit hat in Casale bis 1986 munter weiterproduziert

Muß schlimm gewesen sein als sie jeden Tag die Leute in den Straßen zusammengetrieben haben um sie als Sklaven dort schuften zu lassen.

Oder sind sie etwa freiwillig dort hin gegangen weil sie da Geld wollten, und dies obwohl seit den 70ern bekannt war daß es schädlich sein kann?

Tantalit
04.04.2012, 08:30
Muß schlimm gewesen sein als sie jeden Tag die Leute in den Straßen zusammengetrieben haben um sie als Sklaven dort schuften zu lassen.

Oder sind sie etwa freiwillig dort hin gegangen weil sie da Geld wollten, und dies obwohl seit den 70ern bekannt war daß es schädlich sein kann?

Neben einer Müllverbrennungsanlage zu leben soll ja auch todsicher sein, erzählt man.

schastar
04.04.2012, 08:38
Neben einer Müllverbrennungsanlage zu leben soll ja auch Todsicher sein, erzählt man.

Das Leben an sich ist ja schon todsicher.

melamarcia75
04.04.2012, 16:02
Ironischerweise war es Schmidheiny, der innerhalb von Eternit schon früh vor der Verwendung von Asbest gewarnt hat und nach der Übernahme der Firmenleitung auf eine Ablösung von Asbest hingearbeitet hat und diese auch vollzog.

Ach wie seltsam :rolleyes: je erdrueckender die Beweise wurden umso unhaltbarer war der Einsatz von Asbest, so dass man frueher oder spaeter sowieso aussteigen musste.... bis zuletzt, als Eternit in Betrieb war, wurden die Gefahren aber seitens der Firmenleitung bewusst heruntergespielt um keine sehr teuren Sicherheitsvorkehrungen treffen zu muessen, nicht umsonst wurden diese Kriminellen zu 16 Jahren Zuchthaus verurteilt (bedenkt diesbezueglich, dass Italiens Justiz relativ "weich" ist)

Dass uebrigends ein Hitlerist diesen Massenmoerder fuer einen Mann haelt, der Grossartiges geleistet hat, wundert mich irgendwie nicht ;)

Gärtner
04.04.2012, 16:48
Ach da schau her!

Jetzt ist die Nationalität völlig egal. Nur wenn man den Deutschen etwas Negatives ankleben kann, seid ihr Auserwählten doch die Allerersten, die mit viel Dramatik aufheulen!

Verlogene Heuchler!

Meine Güte, du würdest es selbst in einem Strang zum Thema Grünkohlpreise noch schaffen, eine antisemitische Kackwurst abzusondern.

Chronos
04.04.2012, 16:55
Meine Güte, du würdest es selbst in einem Strang zum Thema Grünkohlpreise noch schaffen, eine antisemitische Kackwurst abzusondern.
Und du würdest dann mit absoluter Sicherheit noch einen übelriechenden Furz zur olfaktorischen Abrundung dazu entweichen lassen.

Hab ich recht oder hab ich recht?!

Gärtner
04.04.2012, 17:26
Und du würdest dann mit absoluter Sicherheit noch einen übelriechenden Furz zur olfaktorischen Abrundung dazu entweichen lassen.

Hab ich recht oder hab ich recht?!

Nein. Bin kein stinkender Kacknazi und komme daher ohne dergleichen Verbalflatulenzen aus. Und nun geh spielen, hier geht's um Dinge, zu denen du ersichtlich nichts beizutragen hast.

Gärtner
04.04.2012, 17:28
Muß schlimm gewesen sein als sie jeden Tag die Leute in den Straßen zusammengetrieben haben um sie als Sklaven dort schuften zu lassen.

Oder sind sie etwa freiwillig dort hin gegangen weil sie da Geld wollten, und dies obwohl seit den 70ern bekannt war daß es schädlich sein kann?

Findest du nicht, daß du da ein wenig arg verkürzt und letztlich in die Nähe einer Täter-Opfer-Umkehr gerätst?

Davon ab, daß der Herr v. W. an und für sich noch erheblichen Erklärungsbedarf hat, das sehe ich auch so.

melamarcia75
04.04.2012, 17:35
Muß schlimm gewesen sein als sie jeden Tag die Leute in den Straßen zusammengetrieben haben um sie als Sklaven dort schuften zu lassen.

Oder sind sie etwa freiwillig dort hin gegangen weil sie da Geld wollten, und dies obwohl seit den 70ern bekannt war daß es schädlich sein kann?

Dass die Gewerkschaften da "gepennt" haben ist immer noch kein Grund, die Arbeiter in den Dreck zu ziehen und Herrn Schmidheiny zu rehabilitieren

schastar
04.04.2012, 18:05
Findest du nicht, daß du da ein wenig arg verkürzt und letztlich in die Nähe einer Täter-Opfer-Umkehr gerätst?

Davon ab, daß der Herr v. W. an und für sich noch erheblichen Erklärungsbedarf hat, das sehe ich auch so.


Dass die Gewerkschaften da "gepennt" haben ist immer noch kein Grund, die Arbeiter in den Dreck zu ziehen und Herrn Schmidheiny zu rehabilitieren

Ich bin der Meinung daß die Arbeiter sehr wohl wußten daß diese Arbeit gesundheitsgefährdend ist aber er dennoch wegen der Bezahlung taten. So wie ein Raucher auch Lust und Genuß raucht.

Viel gingen das Risiko ein und manche haben verloren.

Anders wäre es wenn ihnen der Chef „Bio“ verkauft hätte es aber Gift gewesen wäre.

melamarcia75
04.04.2012, 18:09
Viel gingen das Risiko ein und manche haben verloren.


Es haben auch sehr viele Anwohner "verloren" X(

schastar
04.04.2012, 18:15
Es haben auch sehr viele Anwohner "verloren" X(

nicht jeder will in einem Luftkurort wohnen, viel ziehen bewußt in Großstädte oder in die Nähe von Industriestandorten. Da ist nun mal die Luft schlechter und der Feinstaub mehr.

Ali Ria Ashley
04.04.2012, 18:30
Die Kleinstadt Casale Monferrato, in der ich seit 1993 heimisch bin, hat ein fuerchterliches Erbe: von 1908 bis 1986 war hier eine Eternit-Fabrik (Produktion von Faserzement) in Betrieb. Als Faser wurde hauptsächlich Asbest verwendet da billig, feuerbestaendig und leicht. Fast 2000 Menschen in Casale und unmittelbarer Umgebung sind bisher, seitdem es diagnostiziert wird, an Mesotheliom der Pleura (oder, viel seltener, des Peritoneums) gestorben. Aber: Casale Monferrato hat um die 35000 Einwohner und Mesotheliom ist eine sehr seltene Krebsart, so betraegt die Inzidenz in den USA 14 neue Faelle pro 1 Million Einwohner im Jahr. Mesotheliom-Erkrankungen ohne Asbestexposition sind extrem selten. In Casale erkranken Jahr fuer Jahr etwa 50 Menschen an Mesotheliom..... die Eternit-Fabrik hat 1986 zwar dicht gemacht, aber die Latenzzeit fuer die Erkrankung betraegt bis zu 40 Jahren, so dass in den naechsten Jahren leider mit noch mehr Neuerkrankungen gerechnet werden muss als bisher.
Gluecklicherweise ist meine Familie kaum davon betroffen gewesen (lediglich ein Cousin meiner Mutter ist daran verstorben), ich persoenlich bin erst 7 Jahre nach der Schliessung der Fabrik hierhingezogen so dass ich wohl kaum mit Asbest in Kontakt gekommen sein duerfte.
Es tut aber weh, das unermessliche Leid dass Asbest hier verursacht hat Tag fuer Tag mitansehen zu muessen. In der rechtsmedizinischen Kommission fuer Invalidenrente sehen wir fast jede Woche einen Mesotheliom-Pazienten, manchmal gar 2. Letztes mal war es eine erst 36-jaehrige Frau. In Casale soll gar eine 25-jaehrige betroffen sein.
Gegen Mesotheliom hat man keine Chance (medianes Ueberleben nach der Diagnose: 11 Monate), Langzeitueberlebende (ueber 5-6 Jahre) oder Heilungen gibt es nicht.

http://buggstories.files.wordpress.com/2012/02/eternit_anni20_casale1.jpg?w=300&h=225
Eternit-Fabrik in Casale, Anfang der 60er

http://www.neues-deutschland.de/serveImage.php?id=53924&type=o&ext=.jpg
die heute geschlossene Fabrik

Im Jahre 1960 bewies der suedafrikaner Wagner die Korrelation zwischen Asbestexposition und Mesotheliom. In den 70er Jahren war die Beweislast schon geradezu erdrueckend. Und dennoch: Eternit verwendete in der Faserzementproduktion weiterhin munter Asbest, die Tragoedie die sich in Casale abspielt wurde des Profites wegen bewusst in Kauf genommen, erst 1986 wurde Eternit in Casale geschlossen.

Der Hauptverantwortliche dieser Tragoedie heisst Stephan Schmidheiny, ist einer der reichsten Maenner der Welt.... dieser Massenmoerder behauptet gar ein "Philanthrop" zu sein :)) X( . Er wurde angeklagt und im Februar dieses Jahres in einem Riesenprozess (2000 Nebenklaeger!!!!) zusammen mit dem 91-jaehrigen Belgier Jean-Louis de Cartier in Turin zu 16 Jahren Haft verurteilt, da nicht die notwendigen Sicherheitsvorkehrungen getroffen worden waren um Arbeiter und Anwohner zu schuetzen, die zu erwartende Tragoedie also bewusst in Kauf genommen wurde. De Cartier ist schon ueber 90 und dahingehend nicht mehr inhaftierbar, aber Schmidheiny ist 65, hat keine gesundheitlichen Probleme und muesste also durchaus in den Knast wandern. Nur: wie will man einen der reichsten Maenner der Welt einkerkern, wenn dieser auch noch in Costa Rica lebt und durch grosszuegige Entwicklungsprojekte den "Philanthropen" spielt?

Es ist furchtbar, diese humane Tragoedie miterleben zu muessen, ohne etwas dagegen tun zu koennen und darueber hinaus noch mitansehen zu muessen, dass der Massenmoerder in Saus und Braus lebt und in Lateinamerika als Wohltaeter vergoettert wird..... einfach zum kotzen

http://www.ambienteambienti.com/wp-content/uploads/2012/01/eternit-giustizia.jpg

http://eco21.com.ar/wp-content/uploads/Schmidheiny-e1330611443548.jpg
im Justizpalast in Turin

Ja das ist traurig und mein Beileid. Ich dachte, das Asbest "nur" ein Deutsches Problem sei. Doch offenbar weit gefehlt. Ja meine Meinung dazu ist: Die Verantwortlichen sollten vor Gericht gestellt werden, denn soweit ich informiert bin, wusste man schon im dritten Reich von der Gefährlichkeit von Asbest.

Solcher wird mir jetzt der eine oder andere die ohren lang ziehen oder auch nicht. Bin gespannt.

Quo vadis
04.04.2012, 18:30
Hat man den für die "Katastrophe" verantwortlichen Deutschen schon dingsfest machen können?

melamarcia75
04.04.2012, 18:35
Hat man den für die "Katastrophe" verantwortlichen Deutschen schon dingsfest machen können?

Wuerdest du Menschen kennen, die aufgrund dieser Krankheit schon 5 Familienmitglieder verloren haben, taetest du auf solch zynische Kommentare wohl verzichten....

Gärtner
04.04.2012, 20:31
Wuerdest du Menschen kennen, die aufgrund dieser Krankheit schon 5 Familienmitglieder verloren haben, taetest du auf solch zynische Kommentare wohl verzichten....

Ja, der Nationale Widerstand gegen Anstand, Menschlichkeit und Logik gibt heute wieder sein Bestes.

Don
04.04.2012, 20:55
Unfassbarer Wichser.

Schmarrn. Das wußte man damals nicht, jeder nagelte sich begeistert Eternitplatten überallhin. Ich habe die selbst in mienem Elternhaus verbaut.
Ist aber typisch Idiocracy, man braucht einen Sündenbock für eigenes Verhalten. Auch rückwirkend.

Don
04.04.2012, 20:56
Ja, der Nationale Widerstand gegen Anstand, Menschlichkeit und Logik gibt heute wieder sein Bestes.

Ich bemühe mich redlich. Lies meine Sig.

kotzfisch
04.04.2012, 21:05
Schmarrn. Das wußte man damals nicht, jeder nagelte sich begeistert Eternitplatten überallhin. Ich habe die selbst in mienem Elternhaus verbaut.
Ist aber typisch Idiocracy, man braucht einen Sündenbock für eigenes Verhalten. Auch rückwirkend.

Nein- das meinte ich nicht- heute und schon geraume Zeit weiß man es und steht nicht dafür ein... das meine ich.

meckerle
04.04.2012, 21:54
Schmarrn. Das wußte man damals nicht, jeder nagelte sich begeistert Eternitplatten überallhin. Ich habe die selbst in mienem Elternhaus verbaut.
Ist aber typisch Idiocracy, man braucht einen Sündenbock für eigenes Verhalten. Auch rückwirkend.
Wie jetzt? Eternitplatten = Asbest?
Da kommt ja eine Welle der Entsorgung von Asbest auf uns zu, denn in öffentlichen Gebäuden wurde Asbest massenweise verarbeitet.
Derzeit sind sie bei uns in der Region dabei, in Universitäten diese "feuerhemmenden Teile" abzubauen und durch andere Baustoffe zu ersetzen.

Paul Felz
04.04.2012, 22:58
Wie jetzt? Eternitplatten = Asbest?
Da kommt ja eine Welle der Entsorgung von Asbest auf uns zu, denn in öffentlichen Gebäuden wurde Asbest massenweise verarbeitet.
Derzeit sind sie bei uns in der Region dabei, in Universitäten diese "feuerhemmenden Teile" abzubauen und durch andere Baustoffe zu ersetzen.

Zu dem Thema kann man einen eigenen Strang aufmachen. Spritzasbest, Asbestzement, Asbestplatten etc.

Was da ein Wahnsinn von völligen Idioten getrieben wird, ist unglaublich. Aber folgerichtig: es ist hier so weit, daß die, die am wenigsten Ahnung haben, am meisten zu sagen haben.

Und die Schafe laufen nach und fühlen sich toll.

Sven71
04.04.2012, 23:51
Ach Du liebes bisserl. Zunächst mal ist Eternit eine Marke und die produzieren immer noch ... inzwischen ohne Asbest. In Deutschland ist Asbest je nach Anwendung seit 1991, bzw. 1992 verboten; der Umgang mit Asbest speziell in der Altlastensanierung von Gebäuden und in der Entsorgung asbesthaltiger Brems- und Kupplungsbeläge hält bis heute an. Und wer aus Norditalien eine Katastrophe machen möchte, sollte sich noch etwas Reserve einplanen, um die Gosche noch sehr viel weiter aufreißen zu können: Indien und Rußland sind die größten Asbestproduzenten und kümmern sich bis heute einen Kehricht um mögliche Gesundheitsschäden. Ist da nicht noch ein Extra-Orgasmus in Sachen Betroffenheit drin? Nein?
Freilich sollte Asbest inzwischen tabu sein, wobei die Ersatzstoffe dummerweise auch nicht ohne sind. Auf der anderen Seite ist die Zusammenkunft von Asbestexposition und Rauchen häufig genug, daß nicht regelmäßig eine kausale Klärung für bösartige Tumoren - wenn es nicht grad das Mesotheliom der serösen Höhlen sein sollte - gelingt.

Rumburak
05.04.2012, 01:00
Ach wie seltsam :rolleyes: je erdrueckender die Beweise wurden umso unhaltbarer war der Einsatz von Asbest, so dass man frueher oder spaeter sowieso aussteigen musste.... bis zuletzt, als Eternit in Betrieb war, wurden die Gefahren aber seitens der Firmenleitung bewusst heruntergespielt um keine sehr teuren Sicherheitsvorkehrungen treffen zu muessen, nicht umsonst wurden diese Kriminellen zu 16 Jahren Zuchthaus verurteilt (bedenkt diesbezueglich, dass Italiens Justiz relativ "weich" ist)

Dass uebrigends ein Hitlerist diesen Massenmoerder fuer einen Mann haelt, der Grossartiges geleistet hat, wundert mich irgendwie nicht ;)

Hitler darf auch in diesen Strang nicht fehlen.:))

Rumburak
05.04.2012, 01:02
Nein. Bin kein stinkender Kacknazi und komme daher ohne dergleichen Verbalflatulenzen aus. Und nun geh spielen, hier geht's um Dinge, zu denen du ersichtlich nichts beizutragen hast.

Ne, du bist ein fähnchendrehender Stiefellecker und die gibt es in jeden System. Wärst damals sicher im Wiederstand gewesen, oder?:D

Rumburak
05.04.2012, 01:06
Wie jetzt? Eternitplatten = Asbest?
Da kommt ja eine Welle der Entsorgung von Asbest auf uns zu, denn in öffentlichen Gebäuden wurde Asbest massenweise verarbeitet.
Derzeit sind sie bei uns in der Region dabei, in Universitäten diese "feuerhemmenden Teile" abzubauen und durch andere Baustoffe zu ersetzen.

Sag mal, in welchem Jahrzehnt lebst du eigentlich?:D

fatalist
05.04.2012, 05:57
Dass uebrigends ein Hitlerist diesen Massenmoerder fuer einen Mann haelt, der Grossartiges geleistet hat, wundert mich irgendwie nicht ;)

Wie bitte, ich und Hitlerist?
Wo hast Du denn diesen Schwachsinn her?
Nicht dass es mich juckt, in welcher Schublade ich bei Dir stecke, aber es ist total falsch :no_no:


Hitler darf auch in diesen Strang nicht fehlen.:))

Es geht darum, andere Meinungen zu diskreditieren, weisst Du ja.
Ist der Typ eigentlich Jude? :keks:


Ne, du bist ein fähnchendrehender Stiefellecker und die gibt es in jeden System. Wärst damals sicher im Wiederstand gewesen, oder?:D

Volle Punktzahl, ein Lacher zum Frühstück noch dazu, THX :))

schastar
05.04.2012, 06:31
Schmarrn. Das wußte man damals nicht, jeder nagelte sich begeistert Eternitplatten überallhin. Ich habe die selbst in mienem Elternhaus verbaut.
Ist aber typisch Idiocracy, man braucht einen Sündenbock für eigenes Verhalten. Auch rückwirkend.

Darum geht es, auf einer Seite verlangt der Bürger alle Freiheiten, auf der anderen Seite eine Rundumversorgung wenn es nicht zu seinem Vorteil verlaufen ist.
Die kommen mir dann immer vor die Bankster, erst geldgeil das Risiko eingehen und dann von den anderen mit Federn aufgefangen werden.

schastar
05.04.2012, 06:33
Ne, du bist ein fähnchendrehender Stiefellecker und die gibt es in jeden System. Wärst damals sicher im Wiederstand gewesen, oder?:D

Wärst du im Widerstand gewesen? Ich vermutlich nicht.

melamarcia75
05.04.2012, 10:42
++++++


Ach Du liebes bisserl. Zunächst mal ist Eternit eine Marke und die produzieren immer noch ... inzwischen ohne Asbest. In Deutschland ist Asbest je nach Anwendung seit 1991, bzw. 1992 verboten; der Umgang mit Asbest speziell in der Altlastensanierung von Gebäuden und in der Entsorgung asbesthaltiger Brems- und Kupplungsbeläge hält bis heute an. Und wer aus Norditalien eine Katastrophe machen möchte, sollte sich noch etwas Reserve einplanen, um die Gosche noch sehr viel weiter aufreißen zu können: Indien und Rußland sind die größten Asbestproduzenten und kümmern sich bis heute einen Kehricht um mögliche Gesundheitsschäden. Ist da nicht noch ein Extra-Orgasmus in Sachen Betroffenheit drin? Nein?
Freilich sollte Asbest inzwischen tabu sein, wobei die Ersatzstoffe dummerweise auch nicht ohne sind. Auf der anderen Seite ist die Zusammenkunft von Asbestexposition und Rauchen häufig genug, daß nicht regelmäßig eine kausale Klärung für bösartige Tumoren - wenn es nicht grad das Mesotheliom der serösen Höhlen sein sollte - gelingt.

Da ich in der betroffenen Kleinstadt lebe wird man es mir wohl nicht uebel nehmen koennen, auf die furchtbare Traagoedie die sich hier abspielt hinzuweisen, zumal ich aus beruflichen Gruenden verschiedene dieser Betroffenen kennengelernt habe.
Vor 2 Wochen sah ich eine Betroffenen, deren Familienanamnese der reinste Horror war, 3 Geschwister ihrer Mutter waren schon an Mesotheliom gestorben.

Sven71
05.04.2012, 11:11
Da ich in der betroffenen Kleinstadt lebe wird man es mir wohl nicht uebel nehmen koennen, auf die furchtbare Traagoedie die sich hier abspielt hinzuweisen, zumal ich aus beruflichen Gruenden verschiedene dieser Betroffenen kennengelernt habe. Vor 2 Wochen sah ich eine Betroffenen, deren Familienanamnese der reinste Horror war, 3 Geschwister ihrer Mutter waren schon an Mesotheliom gestorben.

Übel nehmen ist nicht das Thema, jedoch sollte man schon zur Kenntnis nehmen, daß in europäischen Gefilden aus den asbestassoziierten Gefahren Konsequenzen gezogen wurden, auf die man in anderen Regionen dieser Erde eben noch warten muß. Ob es angemessen ist, vor diesem Hintergrund von "Mördern" zu schreiben, wie es in diesem Fred geschehen ist, erscheint schon angesichts der juristischen Bedeutung des Wortes unangemessen. Es ist nicht anzunehmen, daß jener Unternehmer seine Mitarbeiter gegen deren Willen den Asbestfasern mit dem planvollen Vorsatz ausgesetzt hat, diese aus niederen Beweggründen zu töten.

Gärtner
05.04.2012, 11:28
Ich bemühe mich redlich. Lies meine Sig.

Dich meinte ich nicht, sondern den Volksgenossen "Quo Vadis".

Rumburak
05.04.2012, 12:05
Wärst du im Widerstand gewesen? Ich vermutlich nicht.

Ich sicher auch nicht. Ich nehm für mich aber auch nicht in Anspruch, die Wahrheit gepachtet zu haben und moralisch auf höchster Ebene zu stehen, so wie es gewisse Teilnehmer tun.

hagelschauer
05.04.2012, 16:59
[QUOTE=Ali Ria Ashley;5274623....denn soweit ich informiert bin, wusste man schon im dritten Reich von der Gefährlichkeit von Asbest...
[/QUOTE]


Ich meine mal was dazu gelesen zu haben. Das Absest Lungenkrebs auslösen kann war demnach seit um etwa 1940 bekannt. Hat dann noch schlappe 50 Jahre gedauert bis es verboten wurde.

Ich möchte aber nicht wissen wann man auf das Gefahrenpotential heute verwendeter Werkstoffe und deren Wirkung kommt.....

Denkpoli
05.04.2012, 18:23
Ich meine mal was dazu gelesen zu haben. Das Absest Lungenkrebs auslösen kann war demnach seit um etwa 1940 bekannt.

Schon weit vorher!
( wenn ich mich recht erinnere, kurz nach 1900 )

Aloisius
24.11.2012, 23:11
Das Schädliche an Asbest sind freigesetzte Fasern. Wenn man Eternit richtig bearbeitet, können keine Fasern freigesetzt werden und umherfliegen. Wer also an Asbestose erkrankt, sollte sich fragen, ob er nicht vielleicht auch irgendwo ein Bildungsdefizit hat. Denn die richtige Behandlung von Asbest gehörte in unserem verbrecherischen Unrechtsstaat zur Allgemeinbildung.

melamarcia75
03.06.2013, 18:38
Im Berufungsprozess wurde heute das Strafmass von 16 auf 18 Jahre Haft erhoeht.....

http://static.a-z.ch/__ip/583m74aC-Fke-1p-SfYvCAUVIOI/26aa1d9443a88bab3b37fde74ffbaeaf6bad155a/assetRelationTeaser-detail/wirtschaft/schmidheiny-zu-18-jahren-gefaengnis-verurteilt-er-legt-aber-berufung-ein-126672597

Photo eines Massenmoerders


Im Asbest-Prozess hat ein italienisches Berufungsgericht das Strafmass gegen den früheren Eternit-Miteigentümer Stephan Schmidheiny von 16 auf 18 Jahre erhöht. Dagegen will der Unternehmer nun Berufung einlegen.

Im Asbest-Prozess hat ein italienisches Berufungsgericht das Strafmass gegen den früheren Eternit-Miteigentümer Stephan Schmidheiny erhöht: Der Schweizer Unternehmer muss laut dem am Montag vom Gericht in Turin gefällten Urteil für 18 Jahre ins Gefängnis. In erster Instanz war Schmidheiny vor einem Jahr zu 16 Jahren Haft verurteilt worden. Er will das Urteil nun anfechten und an den Kassationshof in Rom, die höchste Instanz Italiens, weiterziehen.

Die Verteidigung von Schmidheiny bezeichnete das Urteil der zweiten Instanz als absurd, unfair und politisch motiviert. Wie in der ersten Instanz habe das Gericht die Unschuldsvermutung verletzt und entlastende Beweise der Verteidigung missachtet. Deshalb werde die Verteidigung das Urteil an die höchste Instanz weiterziehen.

http://www.aargauerzeitung.ch/wirtschaft/schmidheiny-zu-18-jahre-verurteilt-er-will-aber-berufung-einlegen-126672597

Casale Monferrato und die Angehoerigen der ueber 2000 Asbesttoten (Einwohnerzahl: knapp ueber 30000!!!) jubeln.... es ist nicht davon auszugehen dass der Kassationshof das Strafmass reduzieren wird

schastar
03.06.2013, 19:13
Ein typsich italienisches Unrechtsurteil. Da versuchen sich die Italiener wieder mal selber einen weißen Kittel zu verpassen, dabei waren sie es welche geldgeil täglich ins Werk strömten und die Fasern zu verarbeiteten, tätig in Labors und als Sicherheitsbeauftragte die Gefahren kannten und dennoch jahrelang weiter machten. Und auch waren es Italiener welche trotz bekannte Gefahr Asbest erst 6 Jahre nachdem Eternit in Italien geschlossen wurde verboten.

Und jetzt sind sie es wieder die geldgeil aus Schadenersatz hoffen und versuchen ihr eigenes Versagen auf anderen abzuwälzen.

Die Deutschen kennen das schon alles was wohl auch der Grund ist warum es bei und nur als Randbemerkung Einzug in die Schlagzeilen hält.

melamarcia75
03.06.2013, 19:36
Ein typsich italienisches Unrechtsurteil. Da versuchen sich die Italiener wieder mal selber einen weißen Kittel zu verpassen, dabei waren sie es welche geldgeil täglich ins Werk strömten und die Fasern zu verarbeiteten, tätig in Labors und als Sicherheitsbeauftragte die Gefahren kannten und dennoch jahrelang weiter machten. Und auch waren es Italiener welche trotz bekannte Gefahr Asbest erst 6 Jahre nachdem Eternit in Italien geschlossen wurde verboten.

Und jetzt sind sie es wieder die geldgeil aus Schadenersatz hoffen und versuchen ihr eigenes Versagen auf anderen abzuwälzen.

Die Deutschen kennen das schon alles was wohl auch der Grund ist warum es bei und nur als Randbemerkung Einzug in die Schlagzeilen hält.

Sorry?

Die Schutzmassnahmen gegen Asbest waren voellig unzureichend, obschon bereits Anfang der 70er jahre die Risiken der Asbestfasern bekannt waren. Die Gefahren wurden den Arbeiten gegenueber verschwiegen. Die Firma Eternit hat munter weiter Asbest verarbeitet und Herr Schmidheiny hat die gesundheitlichen Risiken denen seine Arbeiter und die in Umkreis der Fabriken ansaessigen Menschen ausgesetzt waren bewusst in kauf genommen, aus reiner Profitgier.

Dieser Schwerkriminelle wird sich wohl den italienischen behoerden nicht stellen, seinem kriminellen Wesen entsprechend. und dieses Stueck Dreck spielt jetzt auch noch den "Philantropen"

Klopperhorst
04.06.2013, 08:26
... finde ich es auch sehr ärgerlich, daß das alles von der deutschen Journaille komplett ignoriert wird. Deutschsprachig haben eigentlich nur schweizerische Blätter berichtet.

Die deutsche Presse kennt nur noch Facebook, Samsung und NSU-Prozess.

---

kotzfisch
04.06.2013, 10:24
Die deutsche Presse kennt nur noch Facebook, Samsung und NSU-Prozess.

---

NS hat doch nette Autos gebaut, zb. den Prinz.Darüber berichtet man noch?

Tantalit
04.06.2013, 10:45
Diesbezueglich ist die Nationalitaet doch egal, das ist ein Massenmoerder und ein Schwerrimineller..... egal ob Italiener, Deutscher, Schweizer oder Groenlaender...

Nöh, ist nicht egal ist sogar sehr wichtig.

schastar
04.06.2013, 12:02
Sorry?

Die Schutzmassnahmen gegen Asbest waren voellig unzureichend, obschon bereits Anfang der 70er jahre die Risiken der Asbestfasern bekannt waren. ......

Nur Herrn Schmidheiny?


....... Die Gefahren wurden den Arbeiten gegenueber verschwiegen. ......

Sind die Italiener wirklich so dumm? Haben da keine im Labor gearbeitet? Wußte der italienische Staat nicht von der möglichen Gesundheitsgefahr welche v on Asbeststaub ausgehen kann?

....... Die Firma Eternit hat munter weiter Asbest verarbeitet und Herr Schmidheiny hat die gesundheitlichen Risiken denen seine Arbeiter und die in Umkreis der Fabriken ansaessigen Menschen ausgesetzt waren bewusst in kauf genommen, aus reiner Profitgier. ......

Wie wohl auch der italienische Staat, oder abreiten dort nur Idioten die von nichts wussten?

.......

Dieser Schwerkriminelle wird sich wohl den italienischen behoerden nicht stellen, seinem kriminellen Wesen entsprechend. und dieses Stueck Dreck spielt jetzt auch noch den "Philantropen"

Sie wussten doch alle dass es nicht sonderlich gesund ist, nur wollten sie seine Kohle und gingen deshalb Tag für Tag hin.

melamarcia75
04.06.2013, 12:20
Sie wussten doch alle dass es nicht sonderlich gesund ist, nur wollten sie seine Kohle und gingen deshalb Tag für Tag hin.

Ich lebe in Casale Monferrato und in der rechtsmedizinischen Zivilinvalidenkommission sehen wir fast jede Woche einen Patienten mit pleuralem Mesotheliom.

diese Menschen wussten einfach nicht welchem risiko sie ausgesetzt waren, weil die Betriebsleitung die Wahrheit konsequent verschwieg.

Es ist einfach eine humane Tragoedie die sich hier abspielt, und da die Latenz der Erkrankung bis zu 40 Jahren betraegt werden die hoechsten Inzidenzraten in den naechsten naechsten Jahre erwartet. Es ist kein Ende in Sicht.....

melamarcia75
04.06.2013, 13:13
Nur Herrn Schmidheiny?

Nein, da hast du zweifelsohne Recht. Ich frage mich wo bspw. die Gewerkschaften waren.
Es ist aber nun mal so dass Herr Schmidheiny derjenige ist der an diesem toedlichen Zement am meisten verdient hat. Deshalb kann ich das Urteil nur begruessen.

schastar
04.06.2013, 14:30
Ich lebe in Casale Monferrato und in der rechtsmedizinischen Zivilinvalidenkommission sehen wir fast jede Woche einen Patienten mit pleuralem Mesotheliom.

diese Menschen wussten einfach nicht welchem risiko sie ausgesetzt waren, weil die Betriebsleitung die Wahrheit konsequent verschwieg.

Es ist einfach eine humane Tragoedie die sich hier abspielt, und da die Latenz der Erkrankung bis zu 40 Jahren betraegt werden die hoechsten Inzidenzraten in den naechsten naechsten Jahre erwartet. Es ist kein Ende in Sicht.....

Wie kommst du überhaupt darauf daß die Geschäftsleitung wußte wie tragisch das augehen würde? Wissenschaftler und Mediziner malen täglich den Teufel an die Wand, man denke noch an den sauren Regen. Viel Rauch um nichts.

schastar
04.06.2013, 14:31
Nein, da hast du zweifelsohne Recht. Ich frage mich wo bspw. die Gewerkschaften waren.
Es ist aber nun mal so dass Herr Schmidheiny derjenige ist der an diesem toedlichen Zement am meisten verdient hat. Deshalb kann ich das Urteil nur begruessen.

Wenn es darum geht wer wie viel daran verdient hat, dann sind natürich auch alle Arbeiter vor Gericht zu stellen, denn diese haben ebenfalls mitverdient, zwar nicht so viel, aber mitverdient.