PDA

Vollständige Version anzeigen : Bald neu im Angebot: Synthetisches Schnitzel!



Zinsendorf
20.06.2012, 21:06
Schon seit längeren forschen engagierte Wissenschaftler an der Synthese von Fleisch, Eiweiß und Fetten im Labor, in der Retorte.
http://www.geo.de/GEO/technik/63864.html
http://www.deutschlandistvegan.de/nachgedacht-in-vitro-fleisch-wurdest-du-kunstlich-erzeugtes-fleisch-essen/
http://www.vegetarier-und-veganer.de/?p=225

Dass so etwas prinzipiell funktionieren kann, haben uns die Pharmafirmen schon länger bewiesen, denn schon lange wird z. Bsp. das Insulin nicht mehr mittels Hunden, Rinder oder Schweinen erzeugt, sondern in großen Reaktionsgefäßen produziert. Na, und Margarine, Kunsthonig, Analogkäse usw. kennen und lieben wir schon länger, von den naturidentischen u. a. Zusatzstoffen aller Art ganz zu schweigen.

Die Befürworter sehen in dieser Innovation natürlich die Chance unsere Umweltbelastung durch die Massentierhaltung drastisch zu vermindern. Auch die Massenschlachtungen von Nutztieren würden dann zur Freude aller Tierschützer entfallen; freilich würden dann in Folge die Tiere gar nicht erst geboren – natürlich bis auf die Tiere, die zur Herstellung der entsprechenden Werbespots für Synthesefleisch benötigt werden.

Evt. Aversionen der Verbraucher kann man gelassen entgegensehen: Eine konzentrierte Medienkampagne wird in kurzer Zeit auch den letzten Zweifler bekehren, wenn schon nicht über den Geschmack oder den Verstand, dann über den Geldbeutel, führende Industrieländer auch hier die Vorreiter! Auch unsere großen Weltreligionen (sowie dann die kleineren Ableger) werden die Vorteile der neuartigen Nahrungsproduktion ganz gewiss im Sinne ihrer Weltanschauung integrieren. Nur für die gewerblichen Massentierhalter werden die Aussichten trübe…

Freuen wir uns also auf die Zukunft: Tierhaltung ist dann nur noch Hobby, mit entsprechender Steuer wie schon jetzt für die Hunde in D. Auch die Jagd , der Fischfang usw. bald für die Nahrungsbeschaffung nicht mehr nötig, alles bleibt Natur – paradiesische Zeiten!

harlekina
20.06.2012, 21:10
Soylent Green.....ist zwar nicht synthetisch, aber ähnlich schmackhaft.

Die Petze
20.06.2012, 21:34
Massentierhaltung von Bienen ist auch Autobahn.....:crazy:

Wer immer sich so einen Scheiß reinpfeift, hat nix besseres (oder genug) verdient....weil richtig gutes Fleisch sowieso auch viel zu teuer ist....
Hartzer geben sich sicher auch mit künstlichen Burgern ab...mit staatlichen Gütesiegel natürlich...

Paul Felz
20.06.2012, 21:36
Soylent Green.....ist zwar nicht synthetisch, aber ähnlich schmackhaft.

Erzähl mal, wie es schmeckt

Die Petze
20.06.2012, 21:45
Erzähl mal, wie es schmeckt

Soylent green ist nen Scifi.Film....mit bitterem Nachgeschmack:D

Paul Felz
20.06.2012, 21:47
Soylent green ist nen Scifi.Film....mit bitterem Nachgeschmack:D

Das weiß ich. Aber nicht, woher Harlekina weiß, wie es schmeckt..................

Postkarte
20.06.2012, 21:48
27732

Registrierter
20.06.2012, 21:52
Schon seit längeren forschen engagierte Wissenschaftler an der Synthese von Fleisch, Eiweiß und Fetten im Labor, in der Retorte.

Die Befürworter sehen in dieser Innovation natürlich die Chance unsere Umweltbelastung durch die Massentierhaltung drastisch zu vermindern.


Nein, wieder reingefallen.
Das ist doch nur das Ablenkungsmanöver.
In Wahrheit geht es darum, den Menschen zum Herdentier zu degradieren.
Massentierhaltung der Menschheit, DAS IST DAS ZIEL der Transhumanisten:

http://www.google.de/search?client=opera&rls=de&q=transhumanism&sourceid=opera&ie=utf-8&oe=utf-8&channel=suggest

Corpus Delicti
20.06.2012, 21:53
Gibt es doch schon.Mehl wird solange gewaschen bis die Stärke weg ist und dann bekommt der Teig so eine fleischähnliche fasserige Kosistenz.Dann einfach würzen und einfärben und es ist von echtem Fleisch nicht mehr zu unterscheiden.

Die Petze
20.06.2012, 21:54
Das weiß ich. Aber nicht, woher Harlekina weiß, wie es schmeckt..................

Vllt meinte sie Seitan....

Die Petze
20.06.2012, 21:55
Gibt es doch schon.Mehl wird solange gewaschen bis die Stärke weg ist und dann bekommt der Teig so eine fleischähnliche fasserige Kosistenz.Dann einfach würzen und einfärben und es ist von echtem Fleisch nicht mehr zu unterscheiden.

Das ist Seitan.....

Corpus Delicti
20.06.2012, 22:20
Das ist Seitan.....

Kann sein.

Shahirrim
20.06.2012, 22:23
Schwere Zeiten für Vegetarier!

harlekina
21.06.2012, 06:12
Erzähl mal, wie es schmeckt

Ich kann nur mutmaßen. Wenn man genug würzt und nicht weiß, wo es herkommt, bringt man aber alles runter.

Zinsendorf
21.06.2012, 10:20
Massentierhaltung von Bienen ist auch Autobahn.....:crazy:

Wer immer sich so einen Scheiß reinpfeift, hat nix besseres (oder genug) verdient....weil richtig gutes Fleisch sowieso auch viel zu teuer ist....
Hartzer geben sich sicher auch mit künstlichen Burgern ab...mit staatlichen Gütesiegel natürlich...

Dieser Gedankengang ist durchaus bedenkenswert.

Deshalb muss zur Produkteinführung also der Spieß umgekehrt werden:
Das "Synthesefleisch" wird zum Besten des Besten erklärt, ohne biologische bzw. umweltbedingte Verunreinigungen, maximal für den verwöhnten Gaumen designed usw. - ein High-Tech-Produkt der "quasi-Gesundheitsindustrie" (heute noch Lebensmittelbranche), nur für die oberen 10000! Und weil mittlerweile auch der letzte mündige Bürger weiß, nur teuer kann auch gut/gesund sein, wird die breite Akzeptanz nicht zu verhindern sein. Nur noch Hartzler und andere zurückgebliebene soziale Schichten verspeisen dann noch Fleischprodukte und andere biologisch verseuchte Lebensmittel, evt. gar noch direkt aus der Natur, igittigitt!

Mit der entsprechenden Marketingstrategie wird sich jeder Fortschritt seine Bahn brechen!:)) und wie schon in # 14 richtig benannt, für Geschmack gibt es Aromen, Zusatzstoffe..., später nach der Einführungsphase helfen dann Rabattmarken!

latrop
21.06.2012, 10:47
Ich kann nur mutmaßen. Wenn man genug würzt und nicht weiß, wo es herkommt, bringt man aber alles runter.

Gepresste Hackschnitzel aus Fichtenholz ???

dZUG
21.06.2012, 10:52
Chicken Douget ist ja auch so ein Gericht.
Die nehmen das Häncher mit den Knochen und drehen es durch den Fleischwolf und pressen dann die Pampe zu den Mundgerchten Stücken. :D

So gezeigt im Film mit Louis de Fennes, der Feinschmecker??

Antisozialist
21.06.2012, 11:21
Schon seit längeren forschen engagierte Wissenschaftler an der Synthese von Fleisch, Eiweiß und Fetten im Labor, in der Retorte.
http://www.geo.de/GEO/technik/63864.html
http://www.deutschlandistvegan.de/nachgedacht-in-vitro-fleisch-wurdest-du-kunstlich-erzeugtes-fleisch-essen/
http://www.vegetarier-und-veganer.de/?p=225

Dass so etwas prinzipiell funktionieren kann, haben uns die Pharmafirmen schon länger bewiesen, denn schon lange wird z. Bsp. das Insulin nicht mehr mittels Hunden, Rinder oder Schweinen erzeugt, sondern in großen Reaktionsgefäßen produziert. Na, und Margarine, Kunsthonig, Analogkäse usw. kennen und lieben wir schon länger, von den naturidentischen u. a. Zusatzstoffen aller Art ganz zu schweigen.

Die Befürworter sehen in dieser Innovation natürlich die Chance unsere Umweltbelastung durch die Massentierhaltung drastisch zu vermindern. Auch die Massenschlachtungen von Nutztieren würden dann zur Freude aller Tierschützer entfallen; freilich würden dann in Folge die Tiere gar nicht erst geboren – natürlich bis auf die Tiere, die zur Herstellung der entsprechenden Werbespots für Synthesefleisch benötigt werden.

Evt. Aversionen der Verbraucher kann man gelassen entgegensehen: Eine konzentrierte Medienkampagne wird in kurzer Zeit auch den letzten Zweifler bekehren, wenn schon nicht über den Geschmack oder den Verstand, dann über den Geldbeutel, führende Industrieländer auch hier die Vorreiter! Auch unsere großen Weltreligionen (sowie dann die kleineren Ableger) werden die Vorteile der neuartigen Nahrungsproduktion ganz gewiss im Sinne ihrer Weltanschauung integrieren. Nur für die gewerblichen Massentierhalter werden die Aussichten trübe…

Freuen wir uns also auf die Zukunft: Tierhaltung ist dann nur noch Hobby, mit entsprechender Steuer wie schon jetzt für die Hunde in D. Auch die Jagd , der Fischfang usw. bald für die Nahrungsbeschaffung nicht mehr nötig, alles bleibt Natur – paradiesische Zeiten!

Derzeit würde man für sein künstliches Schnitzel noch eine halbe Million Euro auf die Ladentheke legen müssen. Möglicherweise wird man die Technik in ein paar Jahren dazu nutzen können, um bei kranken oder verunfallten Menschen verlorenes Muskelgewebe zu ersetzen.

Chronos
21.06.2012, 11:31
Chicken Douget ist ja auch so ein Gericht.
Die nehmen das Häncher mit den Knochen und drehen es durch den Fleischwolf und pressen dann die Pampe zu den Mundgerchten Stücken. :D
Das macht man schon lange bei gesintertem Fisch.

Von Gräten und Schuppen befreit, werden die Viecher fein gemahlen, die entstandene Masse wird dann gewürzt und - mit Krustentier-Aroma und rötlicher Farbe angereichert - als Garnelenersatz angeboten.

Nennt sich Surimi und liegt im Supermarkt im Fischregal (und findet sich bei weniger guten Fastfood-Restaurants sogar im Sushi).

Alfred Tetzlaff
21.06.2012, 11:37
Soylent green ist nen Scifi.Film....mit bitterem Nachgeschmack:D

Widerlich! Ich hatte mir den Film angeschaut und war entsetzt. Alte Leute wurden sozialverträglich eingeschläfert und zu grünen Waffeln verarbeitet.

harlekina
21.06.2012, 11:52
Gepresste Hackschnitzel aus Fichtenholz ???

Frag mal die Gefangenen, die in Sibirien waren. Was glaubst Du, was die alles geschluckt haben.

latrop
21.06.2012, 11:54
Frag mal die Gefangenen, die in Sibirien waren. Was glaubst Du, was die alles geschluckt haben.

Kenne leider keinen. Aber die waren sehr zu bedauern, wenn man die im TV reden hörte.

bernhard44
21.06.2012, 11:56
Gibt es doch schon.Mehl wird solange gewaschen bis die Stärke weg ist und dann bekommt der Teig so eine fleischähnliche fasserige Kosistenz.Dann einfach würzen und einfärben und es ist von echtem Fleisch nicht mehr zu unterscheiden.

von wem, von Menschen die ihre Geschmacksknospen am After haben?

harlekina
21.06.2012, 12:12
Kenne leider keinen. Aber die waren sehr zu bedauern, wenn man die im TV reden hörte.

Mein Vater erzählte was von ausgekochten Holzsplittern und Pferdehufen. Unvorstellbar.

Zinsendorf
21.06.2012, 12:17
Derzeit würde man für sein künstliches Schnitzel noch eine halbe Million Euro auf die Ladentheke legen müssen. Möglicherweise wird man die Technik in ein paar Jahren dazu nutzen können, um bei kranken oder verunfallten Menschen verlorenes Muskelgewebe zu ersetzen.
Es wird, wie du richtig andeutest, alles auf eine Frage der Produktivitätsentwicklung in dieser Branche hinauslaufen.

Das ist so ähnlich wie bei der Butter. Auch hier ist es schon seit Jahrzehznten möglich, diese vollsynthetisch (z. Bsp. aus Kohle) herzustellen, so dass niemand den Unterschied schmecken/bemerken könnte. Nur bezahlen kann das heute niemand, es ist schlicht unrentabel, weil es die Bauern mit ihren Kühen zur Zeit einfach noch billiger machen.

r2d2
27.06.2012, 18:13
Fleischersatzprodukte aus Pflanzen gibt es ja schon länger:
http://www.oekotest.de/cgi/index.cgi?artnr=96706;bernr=04;co=

Bis auf weiteres werden die wohl preisgünstiger bleiben, als synthetisches Fleisch.

kotzfisch
29.06.2012, 09:31
Gibt es doch schon.Mehl wird solange gewaschen bis die Stärke weg ist und dann bekommt der Teig so eine fleischähnliche fasserige Kosistenz.Dann einfach würzen und einfärben und es ist von echtem Fleisch nicht mehr zu unterscheiden.

Wie viel muß man denn saufen, um so einen Quatsch zu schreiben?

Tantalit
29.06.2012, 09:50
Soylent green ist ein hervorragendes Nahrungsmittel, wir der Hersteller garantieren mit unserem guten Namen "Nästle" und unserem Tochterunternehmen "Maggu" für Qualität, Soylent Green ist in den Farben grün und allen möglichen Geschmacksrichtungen außer Ananas erhältlich, des weiteren beseitigt es das Problem der Kontamination unserer Umwelt mit den in biologischen Organismen enthaltenen Giftstoffen und Schwermetallen, die durch den geschlossenen Lebenskreislauf unseres Produktes Soylent green so gut wie zu 100% nicht mehr dem ökologischen Kreislauf zur Last fallen.

Wir wünschen ihnen einen Guten Appetit und beehren sie uns bald wieder.

Corpus Delicti
29.06.2012, 11:27
Wie viel muß man denn saufen, um so einen Quatsch zu schreiben?

Hör mal zu Kotzbrocken.Das hab ich mir nicht ausgedacht,das habe ich in Gallileo gesehen.Das hättest du dir auch denken können das ich das irgendwo gesehen habe aber dafür ist auch wieder Hirn voraussetzung,das du nicht hast.

kotzfisch
29.06.2012, 15:56
Kein Nick Bashing bitte.
Galileo ist eine Sendung für die, die immerzu "definitiv" und "auf alle Fälle" sagen.
Für Prekariatler, die Galileo für eine Wissenschaftssendung halten.

kotzfisch
29.06.2012, 15:56
Mehl waschen bis die Stärke weg ist.......Bruhrahrahar........geil.
Von einem, der auszog und nichts verstand.

malnachdenken
29.06.2012, 17:52
Mehl waschen bis die Stärke weg ist.......Bruhrahrahar........geil.
Von einem, der auszog und nichts verstand.

Auch Du kannst noch etwas lernen und hoffentlich verstehen:

http://de.wikipedia.org/wiki/Seitan
Zitat:
Seitan (alternativ: Mianjin, Weizengluten, Weizenfleisch[1]) ist ein Produkt aus Weizeneiweiß (Gluten) mit fleischähnlicher Konsistenz.
[...]
Zur Herstellung von Seitan wird zunächst Weizenmehl mit Wasser zu einem Teig verknetet und nach einer Ruhezeit wiederholt durch Kneten unter Wasser ausgewaschen, wodurch dem Teig nach und nach ein Großteil der Stärke entzogen wird und eine zähe, glutenreiche Masse zurückbleibt.

Registrierter
29.06.2012, 18:03
Auch Du kannst noch etwas lernen und hoffentlich verstehen:

http://de.wikipedia.org/wiki/Seitan
Zitat:
Seitan (alternativ: Mianjin, Weizengluten, Weizenfleisch[1]) ist ein Produkt aus Weizeneiweiß (Gluten) mit fleischähnlicher Konsistenz.
[...]
Zur Herstellung von Seitan wird zunächst Weizenmehl mit Wasser zu einem Teig verknetet und nach einer Ruhezeit wiederholt durch Kneten unter Wasser ausgewaschen, wodurch dem Teig nach und nach ein Großteil der Stärke entzogen wird und eine zähe, glutenreiche Masse zurückbleibt.

Und Du hast wieder mal nicht nachgedacht und etwas ganz Essentielles nicht verstanden.
Versuch´s einfach noch mal:
Einfach mal nachdenken.

Sheldon
29.06.2012, 18:13
Mein Kater ist der beste Vorkoster der Welt. Was er futtert, ist auch gut für mich. Ich hab einmal versehentlich Tofu-Fleisch im Supermarkt eingekauft. Das hab ich erst zuhause bemerkt, als ich das "Fleisch" braten wollte. Da ich wegen denn 3 Euro nicht wieder kilometerweit zum Supermarkt fahren wollte, hab das Zeug angebraten und ein Stück davon meinem Kater angeboten, da der normalerweise verrückt nach gewürztem Schweinefleisch ist.

Er schnuppert einmal dran, und schaut mich dann mit einem angeekelten "Willst-du-mich-vielleicht-vergiften?-Blick" an, bevor er aus der Küche rennt. Das war ein eindeutiges Zeichen für mich, das teure Tofu-Zeug doch nicht zu essen und es besser weg zu schmeissen. :)

Dieses Synthetik-Fleisch muß auch erstmal durch die Katzen-Kontrolle, bevor ich als möglicher Konsument in Frage komme.

Don
29.06.2012, 18:15
Mehl waschen bis die Stärke weg ist.......Bruhrahrahar........geil.
Von einem, der auszog und nichts verstand.

Doch, natürlich geht das. Übrig blebt der Kleber, das Eiweiß. Stärke waschen ist ein großindustrieller Prozeß vor allem in der Kartoffel- und Maisstärkeindustrie.
Was beim Auswaschen der Stärke von Getreidemehlen allerdings übrigbleibt hat mit Fleisch soviel zu tun wie Erbswurst. McDonalds ist eine sensorische Offenbarung dagegen. Vor allem ist es grober Unfug. Vernünftige Menschen essen einfach das Brot und veranstalten nicht solch kapriziöses Zeug mit ominösem Fleischersatz um als Vegetarier zu gelten.

Don
29.06.2012, 18:17
Und Du hast wieder mal nicht nachgedacht und etwas ganz Essentielles nicht verstanden.
Versuch´s einfach noch mal:
Einfach mal nachdenken.

Seine Beschreibung ist absolut korrekt, Unwissender.

Registrierter
29.06.2012, 19:07
Seine Beschreibung ist absolut korrekt, Unwissender.

Doch fehlt ihr die Essenz, Geblendeter.

kotzfisch
29.06.2012, 19:44
Doch, natürlich geht das. Übrig blebt der Kleber, das Eiweiß. Stärke waschen ist ein großindustrieller Prozeß vor allem in der Kartoffel- und Maisstärkeindustrie.
Was beim Auswaschen der Stärke von Getreidemehlen allerdings übrigbleibt hat mit Fleisch soviel zu tun wie Erbswurst. McDonalds ist eine sensorische Offenbarung dagegen. Vor allem ist es grober Unfug. Vernünftige Menschen essen einfach das Brot und veranstalten nicht solch kapriziöses Zeug mit ominösem Fleischersatz um als Vegetarier zu gelten.

Alles richtig- ich machte mich lediglich lustig über den völligen Unsinn der Prozedur.
Lebensmittelchemie ist ansatzweise mal ein Hobby gewesen- auf Schmalspurniveau natürlich.
Alginate, molekulare Küche , bißchen Saucenexperimente. Nichts besonderes.

kotzfisch
29.06.2012, 19:45
Doch fehlt ihr die Essenz, Geblendeter.

Vor allem ist es völlig ekelhaft.Da hast Du recht.
Fleisch-Surrogat.Bäh.

Don
29.06.2012, 19:46
Doch fehlt ihr die Essenz, Geblendeter.

Ausgewaschener Kleber hat keine Essenz. Es ist schlicht Glibber. Dagegen ist Tapetenkleister ein Gourmetgericht.

malnachdenken
29.06.2012, 19:48
Und Du hast wieder mal nicht nachgedacht und etwas ganz Essentielles nicht verstanden.
Versuch´s einfach noch mal:
Einfach mal nachdenken.

Knallkopp, was willst Du denn schon wieder? Lass mich doch einfach in Ruhe, wenn Du nichts Essentielles zu sagen hast.

kotzfisch
29.06.2012, 19:51
Dafür gibts jetzt 1a Grilltips:

Spickt eine gute Weisswurst längs mit einem Rosmarinzweig.
Schneidet sie rautig ein, ölt sie.
Auf den Gasgrill damit.

H A M M E R !

(Landesverrat aber lecker!)

kotzfisch
29.06.2012, 19:52
Ochsenfetzen leichtgemacht:

Nehmt Rouladenlappen.
Ölen, rosmarinieren,
2 Tage reifen lassen.

Je 45 Sekunden je Seite Gasgrill.
Runter damit, genießen.

Don
29.06.2012, 19:54
Alles richtig- ich machte mich lediglich lustig über den völligen Unsinn der Prozedur.
Lebensmittelchemie ist ansatzweise mal ein Hobby gewesen- auf Schmalspurniveau natürlich.
Alginate, molekulare Küche , bißchen Saucenexperimente. Nichts besonderes.

Alginate benutzen die Asiaten als Aspik für ihr Fischzeugs. Kann aber mit Gelatine nicht mithalten und eine Bratensulz ist diesem Glibber haushoch überlegen.
Von molekularer Küche habe ich gehört, allerdings finde ich bereits die Bezeichnung derart unpassend daß ich mir dieses Erlebnis bisher versagte.
Für Saucen gibt es eigentlich keine Experimente. Knochen, Zwiebeln, Gemüse, Salz, Pfeffer und fallweise Bier oder Wein. Die Fahne des Geruchs aus dem Küchenfenster zieht einen für gewöhnlich schon magnetisch ins Gasthaus und schreibt zwingend ein Bier als Aperitif vor.

kotzfisch
29.06.2012, 20:00
Ich hatte lediglich mit Soßen experimentiert.
Zuckerlcouleur macht die Schweinebratensoße braun.
Xanthan die Chiliesoße dicker.
Usw. Die molekulare Küche ist Schwachsinn hoch zehn, da hast Du recht.
Reduzieren, Knochen, Maillard und nochmals reduzieren- so entstehen Soßen.

Don
29.06.2012, 20:18
Xanthan die Chiliesoße dicker.
.

Mondamin tuts auch. Ist Quellstärke, also schon mal über den Gelierpunkt hinaus erhitzt.
Den Unterschied merken auch die Bioleks dieser Welt nur wenn sie Dich mit der Packung in der Hand erwischen.

Geschmacklich nicht neutral ist Tamarinde, die in Asien häufig verwendet wird. Oder LBG, Johannisbrotkern, Die Schoten gibts auf dem Viktualienmarkt, allerdings horrend überteuert.

SAMURAI
29.06.2012, 20:39
Wurde schon mal angeboten: Klärschlamm-Burger.

kotzfisch
29.06.2012, 20:48
Mondamin tuts auch. Ist Quellstärke, also schon mal über den Gelierpunkt hinaus erhitzt.
Den Unterschied merken auch die Bioleks dieser Welt nur wenn sie Dich mit der Packung in der Hand erwischen.

Geschmacklich nicht neutral ist Tamarinde, die in Asien häufig verwendet wird. Oder LBG, Johannisbrotkern, Die Schoten gibts auf dem Viktualienmarkt, allerdings horrend überteuert.


Guakernmehl schmecke ich nicht heraus.
Xanthan ist cool - man kann mit dem Zeug Wasser gelieren lassen zu schnittfesten Blöcken.
LBG? Stehe im Moment auf einer leitung zum Verständnis, hilf mal bitte.

Fällt vermutlich wie Schuppen aus den Haaren.

kotzfisch
29.06.2012, 20:49
Mondamin tuts auch. Ist Quellstärke, also schon mal über den Gelierpunkt hinaus erhitzt.
Den Unterschied merken auch die Bioleks dieser Welt nur wenn sie Dich mit der Packung in der Hand erwischen.

Geschmacklich nicht neutral ist Tamarinde, die in Asien häufig verwendet wird. Oder LBG, Johannisbrotkern, Die Schoten gibts auf dem Viktualienmarkt, allerdings horrend überteuert.

Mon amin oder Mais oder Kartoffelstärke geht natürlich- da hast Du recht.

malnachdenken
30.06.2012, 00:32
Meine Entdeckung diese Woche in der Kaufhalle: Fertigmehlschwitze. Was es alles gibt.

Don
30.06.2012, 04:50
Guakernmehl schmecke ich nicht heraus.
Xanthan ist cool - man kann mit dem Zeug Wasser gelieren lassen zu schnittfesten Blöcken.
LBG? Stehe im Moment auf einer leitung zum Verständnis, hilf mal bitte.

Fällt vermutlich wie Schuppen aus den Haaren.

Da fehlte ein also. LBG (Locust Bean Gum) ist Johannisbrotkern.
http://t1.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcThF5YdkISfK_X_gbkDRLnc7M2Oud0fw 13YYC2UYv36l1K-358Y

schastar
30.06.2012, 05:44
Massentierhaltung von Bienen ist auch Autobahn.....:crazy:

...

zumal sie ja von Zeit zu Zeit mittels Gas "entlaust" werden.

Esreicht!
30.06.2012, 07:18
Schon seit längeren forschen engagierte Wissenschaftler an der Synthese von Fleisch, Eiweiß und Fetten im Labor, in der Retorte.
http://www.geo.de/GEO/technik/63864.html
http://www.deutschlandistvegan.de/nachgedacht-in-vitro-fleisch-wurdest-du-kunstlich-erzeugtes-fleisch-essen/
http://www.vegetarier-und-veganer.de/?p=225.....



Interessant der Versuch, mittels Hormonen Muskeln zum Selbsttraining anzuregen:


...Das Fett herzustellen sei kein Problem, heißt es aus Eindhoven. Muskelgewebe müsse jedoch trainiert werden, damit es eine ausreicht harte Konsistenz erreicht. Dies funktioniert derzeitig noch mechanisch oder über kleine Elektroschläge, die dem Gewebe zugeführt werden. Da beides energieaufwendig ist, versucht das Forscherteam in Eindhoven vor allem, eine Möglichkeit zu finden, die Muskeln dazu anzuregen, sich selbst zu trainieren, etwa durch verschiedene hormonelle Prozesse. ...

http://www.geo.de/GEO/technik/63864.html


Endlich Schluß mit schweißtreibender Mucki-Bude. Bald genügt es, abends ein Hormon-Präparat einzunehmen, und die Muskeln wachsen über Nacht! Begleitet wird das Muskelwachstum von kühnen Träumen, etwa das "Aufmischen" des Reichtagspacks oder Randale in einer Springer-'Redaktion usw.:))


Hier der (noch) übliche Muskel-Aufbau-Werdegang:





Die Muckibude

Trainiert wird hier im Baumhaus mit selbst gebastelten Geräten. Die riesigen Hantel vom Bankdrücken besteht in der Regel aus einer ausgemusterten Autoachse. Das Gewicht der Geräte ist allerdings so hoch, dass der Baum, auf dem die Bude eingerichtet ist, zumeist umzukippen droht. Jedoch können die Muskelmänner mit ihrer antrainierten Kraft den etwaig umgestürzten Baum samt Muckibude wieder aufstellen und festhalten.

Das Fitnessstudio


Hier gehen die echt "harten" Jungs hin. Es wird nicht nur trainiert, sondern auch geübt, wie man die Anabolika-Spritze richtig setzt. Die Sportgeräte sind nur für den Notfall gedacht, wenn mal alle Aufputsch,- und Dopingpräparate injiziert, oder "aufgefressen" sind und somit kein Muskelwachstum mehr erfolgt. Das Training besteht aus Doping, Eiweiß fressen, Spritzenreinwürgen (von Nahrungstoffen, nicht Doping) und aus Blutwäsche, wo die roten Blutkörperchen hochgeputscht werden. Erst wenn alle Drogen- und Dopingspritzen verbraucht sind, wird auf herkömmliche Weise trainiert. Wenn alles nichts bringt, lassen manche sich sogar zusätzliche Muskelmasse von gekillten "Bodybuildern" transplantieren. Erst wenn der Bizeps geplatzt ist, findet dieser Teufelskreis ein bitteres Ende, oftmals auch im himmlischen Fitnessstudio der Toten, die Splitter werden aber wieder in andere Bizepse eingepflanzt. ...

http://www.stupidedia.org/images/thumb/5/5a/Fitnessstudio.jpg/300px-Fitnessstudio.jpg



Das ist der geplatzte Bizeps, der ein ganzes Fitnessstudio zerstört.


http://www.stupidedia.org/stupi/Muckibude

kotzfisch
30.06.2012, 10:07
Da fehlte ein also. LBG (Locust Bean Gum) ist Johannisbrotkern.
http://t1.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcThF5YdkISfK_X_gbkDRLnc7M2Oud0fw 13YYC2UYv36l1K-358Y

Diese Abbreviation hatte ich noch nie gehört.Danke, Don.