PDA

Vollständige Version anzeigen : Pest wieder da



Ingeborg
18.07.2012, 19:44
http://www.welt.de/vermischtes/article108326445/US-Amerikaner-kaempft-nach-Katzenbiss-gegen-die-Pest.html

Pest nach Katzenbiß!

HansMaier.
18.07.2012, 19:53
http://www.welt.de/vermischtes/article108326445/US-Amerikaner-kaempft-nach-Katzenbiss-gegen-die-Pest.html

Pest nach Katzenbiß!

Joa, wird wohl ne Importbereicherung sein, so wie bei uns die Läuseepedemien nach den Sommerferien.
MfG
H.Maier

jak_22
18.07.2012, 19:56
Joa, wird wohl ne Importbereicherung sein, so wie bei uns die Läuseepedemien nach den Sommerferien.
MfG
H.Maier

Hm, nö. Es gibt fast überall auf der Welt infizierte Wirtstieransammlungen. Nur in Australien nicht, soviel ich weiss.

ursula
18.07.2012, 19:57
auch gerade gelesen. meine katze hatte mich mal in den fuss gebissen, weil ich aus versehen auf sie getreten war, das war auch echt übel. röntgen, blutanalyse, entzündung behandelt lokal mit wundrändern ausreissen, fettes gel drauf und ein verband wie für einen elefanten. am nächsten tag war der verband durchgesypht, aber der herd grundgereinigt - mit noch 12 tagen penicellin nachbehandlung war ich durch. die narbe ist eine erinnerung an mieze, die ich immer beschauen kann.... ober und unterbiss der eckzähne, bahhhhhhhhhhhhhh.

Cinnamon
18.07.2012, 20:06
Wenn man die Katze frei durch die Wildnis streunen lässt ist man sich schon selbst schuld, wenn man dann von ihr mit irgendwas infiziert wird. Wobei ich meine Katzen in meiner exzentrischen Phase auch mal an der Leine spazieren geführt habe.....

Heldenjaeger
18.07.2012, 20:10
Es war nicht Gaylords Katze, oder?

Felix Krull
18.07.2012, 20:16
http://www.welt.de/vermischtes/article108326445/US-Amerikaner-kaempft-nach-Katzenbiss-gegen-die-Pest.html

Pest nach Katzenbiß!

Die mittelalterliche Pest hatte mit den Ausbrüchen der Beulenpest in der Neuzeit vermutlich gar nichts zu tun.

Wo die Pest des Mittelalters tatsächlich her kam, und welcher Erreger ihr zugrunde lag, das ist bis heute nicht eindeutig geklärt.

derRevisor
18.07.2012, 20:27
Die mittelalterliche Pest hatte mit den Ausbrüchen der Beulenpest in der Neuzeit vermutlich gar nichts zu tun.

Wo die Pest des Mittelalters tatsächlich her kam, und welcher Erreger ihr zugrunde lag, das ist bis heute nicht eindeutig geklärt.

Gibts denn keine alten Pestleichen zum untersuchen?

kotzfisch
18.07.2012, 20:30
Doch- man meint nur, dass die Yersinien, die damals zum Ausbruch führten auf ganz andere Immunlagen stießen.
Heute kann man ja etwas machen.

Affenpriester
18.07.2012, 20:33
Es war nicht Gaylords Katze, oder?

Gaylord Fockers Katze? Ich glaub die gehörte dem Stiefvadder...

http://img26.dreamies.de/img/667/b/bk91gfry11h.jpg

Felix Krull
18.07.2012, 20:33
Gibts denn keine alten Pestleichen zum untersuchen?

Doch, die gibt's. Aber die genetischen Tests entpuppten sich eben als uneinheitlich, und mit den modernen Pesterregern nicht kongruent.

derRevisor
18.07.2012, 20:35
Doch, die gibt's. Aber die genetischen Tests entpuppten sich eben als uneinheitlich, und mit den modernen Pesterregern nicht kongruent.

Oh...irgendwie beängstigend....

Hoffentlich bin ich Nachfahre eines ehemals Infizierten und somit immun.

Efna
18.07.2012, 20:38
Die mittelalterliche Pest hatte mit den Ausbrüchen der Beulenpest in der Neuzeit vermutlich gar nichts zu tun.

Wo die Pest des Mittelalters tatsächlich her kam, und welcher Erreger ihr zugrunde lag, das ist bis heute nicht eindeutig geklärt.

Man weiss zumindestens nicht um welche Krankheit oder Krankheiten es sich bei der Pandemie von 1346 bis 1349 handelte...

derRevisor
18.07.2012, 20:39
Man weiss zumindestens nicht um welche Krankheit oder Krankheiten es sich bei der Pandemie von 1346 bis 1349 handelte...

Wie? Es ist noch nicht einmal sicher, dass es die Pest war?

Felix Krull
18.07.2012, 20:41
Wie? Es ist noch nicht einmal sicher, dass es die Pest war?

Da hat Efna ausnahmsweise einmal recht, das weiß man tatsächlich nicht.

Efna
18.07.2012, 20:46
Wie? Es ist noch nicht einmal sicher, dass es die Pest war?

Die Krankheit ist nicht wirklich bekannt, erstmal umschrieb der Begriff in der Antike und im Mittelalter keine bestimmte Krankheiten sondern Seuchen allgemein. Irgendein Mediziner hatte im 19. Jahrhundert festgestellt aber da waren viele Krankheiten noch nicht bekannt die ebenfaklls in Frage kommen. Und auch die beschriebenen Symptome und andere Charakteristike stimmen nicht ganz mit der Beulen und Lungenpest überein.
Die Beulenpest heute ist eigentlich recht gut heilbar wenn sie rechtzeitig erkannt wird....

Ingeborg
18.07.2012, 21:01
Oh...irgendwie beängstigend....

Hoffentlich bin ich Nachfahre eines ehemals Infizierten und somit immun.

tatsächlich ist das der Grund,

warum Europäer

sich so selten mit Biowaffen-HIV

anstecken.

HansMaier.
18.07.2012, 21:07
tatsächlich ist das der Grund,

warum Europäer

sich so selten mit Biowaffen-HIV

anstecken.


Ja, angeblich war das im Mittelalter eine Art hämorrhagisches Fieber, ähnlich Ebola und angeblich
haben deswegen die überlebenden Europäer eine gewisse Immunität gegen Aids.
MfG
H.Maier

Ingeborg
18.07.2012, 21:08
diese Pestbilder sind echt schlimm

Praktiker
18.07.2012, 21:11
Oh...irgendwie beängstigend....

Hoffentlich bin ich Nachfahre eines ehemals Infizierten und somit immun.

Als Deutscher stehen da Deine Chancen recht gut... :)

Affenpriester
18.07.2012, 21:12
Die Pest ist heute weiter verbreitet als man glaubt. Ich dachte die ist längst beseitigt. Ich war richtig erschüttert als ich mal las, dass massenweise Menschen sich jedes Jahr infizieren...

derRevisor
18.07.2012, 21:13
Interessanter Artikel:
http://de.wikipedia.org/wiki/Schwarzer_Tod

Besonders die Karte ist aufschlußreich. Mich verwundert, dass es neben Osteuropa auch Enklaven (Mailand, Brügge) in den Pesthochburgen gab, welche nicht oder kaum betroffen waren. Woran das speziell dort wohl lag?

jak_22
18.07.2012, 21:16
Interessanter Artikel:
http://de.wikipedia.org/wiki/Schwarzer_Tod

Besonders die Karte ist aufschlußreich. Mich verwundert, dass es neben Osteuropa auch Enklaven (Mailand, Brügge) in den Pesthochburgen gab, welche nicht oder kaum betroffen waren. Woran das speziell dort wohl lag?

Relativ funktionierendes Abwassermanagement, habe ich mal wo gelesen. Ausserdem strenge Quarantäne.

Gryphus
18.07.2012, 22:03
Interessanter Artikel:
http://de.wikipedia.org/wiki/Schwarzer_Tod

Besonders die Karte ist aufschlußreich. Mich verwundert, dass es neben Osteuropa auch Enklaven (Mailand, Brügge) in den Pesthochburgen gab, welche nicht oder kaum betroffen waren. Woran das speziell dort wohl lag?

Mich wundert wieso es in Polen so eine große Zone gibt, die kaum von der Pest betroffen war.

Bieleboh
18.07.2012, 22:11
Mich wundert wieso es in Polen so eine große Zone gibt, die kaum von der Pest betroffen war.

Liegt es an der relativ dünnen Besiedelung zu jener Zeit? Dazu kommt sicherlich, dass in Gebieten Süd- und Westeuropas die Menschen durch die vorangegangenen Hungersnöte, die es so damals in Osteuropa nicht gab, geschwächt und daher anfälliger für Krankheitserreger waren.

Heldenjaeger
18.07.2012, 23:10
Gaylord Fockers Katze? Ich glaub die gehörte dem Stiefvadder...

http://img26.dreamies.de/img/667/b/bk91gfry11h.jpg

Focker sagt mir jetzt nichts. Der arme Teufel, der sich infizierte, ist Gaylord. Paul Gaylord.

Affenpriester
18.07.2012, 23:12
Focker sagt mir jetzt nichts. Der arme Teufel, der sich infizierte, ist Gaylord. Paul Gaylord.

Achso, ja. Egal, war eh ein Trottel der Typ.

Gaylord ist aber ein echt beschissener Name, oder?

Jonny
18.07.2012, 23:21
Achso, ja. Egal, war eh ein Trottel der Typ.

Gaylord ist aber ein echt beschissener Name, oder?
So, er war kein Jude und kein Moslem.
Nur weil er einer Katze helfen wollte ist er ein Trottel?
Das ist echt erbärmlich.

Affenpriester
18.07.2012, 23:23
So, er war kein Jude und kein Moslem.
Nur weil er einer Katze helfen wollte ist er ein Trottel?
Das ist echt erbärmlich.

Um den Gaylord ging es in meinem Beitrag nicht, ich bezog mich auf Gaylord Focker.

Den Paul Gaylord kenne ich nicht. Ändert aber nichts an dem dämlichen Namen.

Heldenjaeger
18.07.2012, 23:25
Achso, ja. Egal, war eh ein Trottel der Typ.

Gaylord ist aber ein echt beschissener Name, oder?

Wieso soll er ein Trottel sein?

Naja, besser als ein Standardname wie Smith, Johnson, Williams, Brown oder Jones. Und endlich mal ein Name, der definitiv nicht auf die Vorfahren schließen lässt, sonst gäb es ihn nicht mehr.

Affenpriester
18.07.2012, 23:26
Wieso soll er ein Trottel sein?

Naja, besser als ein Standardname wie Smith, Johnson, Williams, Brown oder Jones. Und endlich mal ein Name, der definitiv nicht auf die Vorfahren schließen lässt, sonst gäb es ihn nicht mehr.

Wenn du den Namen übersetzt, ist der nicht mehr so toll. Schwuler Herr oder Herr der Schwulen. Also ich würde meinen Namen ändern.

Und Gaylord Focker ist eine fiktive Person. Sozusagen ein Schwulherrenficker, der dämlichste Name den man nur haben kann.

Heldenjaeger
18.07.2012, 23:33
Wenn du den Namen übersetzt, ist der nicht mehr so toll. Schwulenherr oder Herr der Schwulen. Also ich würde meinen Namen ändern...

Das ist mir schon klar, deshalb ja mein letzter Satz.

Der Name hat schon was.:dg:

Affenpriester
18.07.2012, 23:35
Das ist mir schon klar, deshalb ja mein letzter Satz.

Der Name hat schon was.:dg:

Hat auf jeden Fall was, das stimmt tatsächlich...

Houseworker
20.07.2012, 17:43
http://i50.tinypic.com/211j7t1.jpg

OMG!!!

http://www.mopo.de/panorama/nach-katzenbiss-schwarzer-tod--paul-gaylord-hat-die-pest,5066860,16662658.html

Efna
22.07.2012, 02:34
Interessanter Artikel:
http://de.wikipedia.org/wiki/Schwarzer_Tod

Besonders die Karte ist aufschlußreich. Mich verwundert, dass es neben Osteuropa auch Enklaven (Mailand, Brügge) in den Pesthochburgen gab, welche nicht oder kaum betroffen waren. Woran das speziell dort wohl lag?

Mailand ist gerade einer der Kritikpunkte das es nicht die Beulenpest gewesen ist.

Volkov
22.07.2012, 02:41
Wenn man die Katze frei durch die Wildnis streunen lässt ist man sich schon selbst schuld, wenn man dann von ihr mit irgendwas infiziert wird. Wobei ich meine Katzen in meiner exzentrischen Phase auch mal an der Leine spazieren geführt habe.....

Echt ? Autsch...

Aber ich musste gerade denken: Du und dein Kater. :D :D

Cinnamon
22.07.2012, 06:14
Echt ? Autsch...

Aber ich musste gerade denken: Du und dein Kater. :D :D

Jaja, mein Kater :D. Dabei ist er auch sehr exzentrisch. Er wäre bei so einem Spaziergang mal fast in einen Teich gesprungen :D.

Skaramanga
22.07.2012, 10:24
Endlich hat man wieder die Wahl zwischen Pest und Cholera.

CrispyBit
22.07.2012, 11:03
http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/0/01/Grafik_pest.png

Wie es aussieht sind die wärmeren Länder der Erde und da wo Mensch und Tier zusammen leben, am schlimmsten betroffen. Wobei man bei Malaria auch dachte das es nur hauptsächlich im Süden auftauchen würde, doch es tauchte auch im Kalten Russland auf und noch heute Kämpft man da gegen die Malaria.

Don
22.07.2012, 11:06
http://i50.tinypic.com/211j7t1.jpg

OMG!!!


So sah mein linker Mittelfinger auch mal aus. Bloß noch dreimal dicker.

War aber nicht die Pest.

Sondern ein volles 30 Liter Bierfaß das mit der Sicke direkt auf den Finger knallte.

Houseworker
22.07.2012, 12:09
So sah mein linker Mittelfinger auch mal aus. Bloß noch dreimal dicker.

War aber nicht die Pest.

Sondern ein volles 30 Liter Bierfaß das mit der Sicke direkt auf den Finger knallte.

Oh, Schmerz laß nach.............. :beten:

Freikorps
22.07.2012, 12:24
Wenn man die Katze frei durch die Wildnis streunen lässt ist man sich schon selbst schuld, wenn man dann von ihr mit irgendwas infiziert wird. Wobei ich meine Katzen in meiner exzentrischen Phase auch mal an der Leine spazieren geführt habe.....

Das ist gegen di eNatur der Katze. Katzen müssen raus und sich austoben können. Unsere sind beide draußen, fangen Mäuse und haben ein herrliches Tier. Ich geh zweimal im Jahr zum entwurmen und impfen, wir hatten nochnie ein Problem!

Cinnamon
22.07.2012, 12:25
Das ist gegen di eNatur der Katze. Katzen müssen raus und sich austoben können. Unsere sind beide draußen, fangen Mäuse und haben ein herrliches Tier. Ich geh zweimal im Jahr zum entwurmen und impfen, wir hatten nochnie ein Problem!

Hier gibt es auch keine Pest. Und bei dir keine stark befahrenen Straßen, auf denen sie zu einem blutigen Brei gefahren werden würden.

Freikorps
22.07.2012, 12:27
Hier gibt es auch keine Pest. Und bei dir keine stark befahrenen Straßen, auf denen sie zu einem blutigen Brei gefahren werden würden.

Natürlich werden auch bei uns genügend Katen totgefahren, das ist zwar ärgerlich, aber nicht zu ändern. In der Stadt ist das natürlich anders, das seh ich ein, da ind Hauskatzen vielleicht doch die bessere Lösung.

Cinnamon
22.07.2012, 12:29
Natürlich werden auch bei uns genügend Katen totgefahren, das ist zwar ärgerlich, aber nicht zu ändern. In der Stadt ist das natürlich anders, das seh ich ein, da ind Hauskatzen vielleicht doch die bessere Lösung.

Natürlich kommt das auch auf dem Land vor, aber weit seltener als hier. Deshalb bleiben Stadtkatzen meist zu Hause. Die Straße ist einfach zu gefährlich für die Tiere.

Volkov
22.07.2012, 14:47
Jaja, mein Kater :D. Dabei ist er auch sehr exzentrisch. Er wäre bei so einem Spaziergang mal fast in einen Teich gesprungen :D.

na da wollte wohl jemand Schwimmen oder sich nen Fisch fangen. ^^