PDA

Vollständige Version anzeigen : Wie die Medien für die Pharma lügen



Ingeborg
11.01.2013, 11:17
Dieser erbitterte Kampf gegen die Erkenntnis, dass Nahrungsergänzungsmittel oft viel besser helfen

als der Pharma-Dreck, wird auf allen Ebenen geführt.

Vitamine sind unnötig - auch wenn 66 % einen Mangel haben

und jeder zweit an Herz- Kreislaufproblemen stirbt.

Das Märchen vom Fettarm hat die Umsätze der Pharma bei Diabetes-Medikamenten VERDREIFACHT!

Gerade bei BBC eine ganz derbe Verarsche:

Ein Mann mit Diabetes2 lässt sich beraten.

Was rät man ihm?

Er solle 6 Wochen mit Eiweißshakes abnehmen.

Also 3 Shakes und etwas Gemüse am Tag: 800 kcal.

Er nimmt rapide ab und sein Blutzuckerspiegel fällt. DAS wird als Erfolg verkauft!

Dass er schlapp und schwindlig war, wird nur im Nebensatz erwähnt.

Dass es darn liegt, dass er KEINE KOHLENHYDRATE gegessen hat,

wird ihm verschwiegen.

Den Zuschauern naürlich auch!

Und dann als Ursache für Diabetes wird Übergewicht verkauft.

Umgekehr ist richtig. Diabetiker nehmen leicht zu!



Jetzt geht er heim und ißt wieder "normal".

Da sein Soffwechsel jetzt tief unten ist, und er einiges an Muskulatur eingebüßt hat,

wird er RASEND SCHNELL ZUNEHMEN und sicher nicht gesünder.

Dass Kohlenhydrate die Ursache sind, weiß er bis heute nicht.

torun
11.01.2013, 11:22
Tausende Tonnen Ergänzungsmittel müßen auch den/die Mann/Frau gebracht werden.
Und wer stellt diese "gesunden" Präparate her? Oh, welch eine Überraschung, sind es doch tatsächlich die gleichen Pharmahersteller !
Schlaf weiter !

Unschlagbarer
03.02.2013, 15:45
Das glaub ich jetzt nicht, dass du für die Nahrungsergänzungsmittel fichtst, Ingeborg!

Ich glaub im Gegenteil, dass es immer noch "die" Medien sind, die versuchen, der Wahrheit auf den Grund zu kommen.
Die Pharmaindustrie hat vor allem - wie alle Industrie überhaupt - im Sinn, möglichst viel Kohle zu machen. Dass sie sich gar nicht richtig um die Gesundheit der Käufer bemühen, zeigt immer noch das negative Paradebeispiel des Contergans.

Ich glaube "den Medien" jedenfalls eher als der Pharmaindustrie, dass die meisten aller Medikamente völlig überflüssig sind.

In einem gebe ich dir Recht: Diabetiker nehmen leicht zu.
Aber hier gilt wohl beides: Zuviel Fett erzeugt viel früher Diabetes (die Zahlen sind Beweis, denn heute leiden schon sehr viele Junge an der Art Diabetes, die früher eher den Alten "vorbehalten" war).

Und das "Märchen vom Fettarm" allerdings der sogenannten Lebensmittel hat zuallererst (u.a.) die Umsätze der Supermärkte in die Höhe schnellen lassen.
Dicke werden eher krank und sind als Alte offenbar fast völlig von der Bildfläche verschwunden, weil sie entweder eher sterben oder nicht mehr laufen können, weil die Kniee die Kilos nicht mehr tragen können, ohne rapide zu verschleißen.

Ach ja, wieviele von den Herz-Kreislaufkranken wohl außerdem - oder als Ursache - fett sind, verschweigst du auch.

Nahrungsergänzungwsmiottel sind das Überflüssigste, was es gibt. Sie tun nur eines:
Den Geldbeutel der Verbraucher schröpfen.

Eine gesunde, abwechslungsreiche Kost, am besten nichts von dem essen, was in Fabriken hergestellt wird (ganz gehts natürlich nicht), reicht völlig, um von daher gesund zu leben.

Unschlagbarer
06.02.2013, 08:39
Dieser erbitterte Kampf gegen die Erkenntnis, dass Nahrungsergänzungsmittel oft viel besser helfen als der Pharma-Dreck, wird auf allen Ebenen geführt...

Gerade bei BBC eine ganz derbe VerarscheIch glaub, du schaust den falschen Sender.

Ich denke nicht, dass "die Medien" einen "erbitterten Kampf gegen die Erkenntnis, dass Nahrungsmittelergänzungsstoffe viel besser helfen als der Pharma-Dreck führen".

Ich hab genügend Beiträge gesehn, die das Gegenteil erzählen.

Schau lieber die Ö-R'n inkl. 3Sat, arte, Phönix und der regionalen.

Niesmitlust
06.02.2013, 12:38
Es ist ja nicht nur die Fettarmlüge, die letzten Endes sogar die Leute dicker werden lässt, sondern auch sovieles anderes. Beispielsweise die Sache, dass es gut für die Haut sei, sich mit pH 5,5 zu waschen, was ebenfalls Humbug ist...

Mich regt vor allem immer auf, dass so ein Müll wie Cerealien und Vollkorn als gesund verkauft werden. Und dass Gemüse und Obst immer auf eine Stufe gestellt werden. :wand:

Ingeborg
06.02.2013, 18:47
Ich glaub, du schaust den falschen Sender.

Ich denke nicht, dass "die Medien" einen "erbitterten Kampf gegen die Erkenntnis, dass Nahrungsmittelergänzungsstoffe viel besser helfen als der Pharma-Dreck führen".

Ich hab genügend Beiträge gesehn, die das Gegenteil erzählen.

Schau lieber die Ö-R'n inkl. 3Sat, arte, Phönix und der regionalen.

die Lügerei ist weit verbreitet

Ingeborg
06.02.2013, 18:48
Es ist ja nicht nur die Fettarmlüge, die letzten Endes sogar die Leute dicker werden lässt, sondern auch sovieles anderes. Beispielsweise die Sache, dass es gut für die Haut sei, sich mit pH 5,5 zu waschen, was ebenfalls Humbug ist...

Mich regt vor allem immer auf, dass so ein Müll wie Cerealien und Vollkorn als gesund verkauft werden. Und dass Gemüse und Obst immer auf eine Stufe gestellt werden. :wand:

seit dieser 1 fälschende Pharmaknecht seine FETTARM-Lüge in die Welt geschissen hat,

konnte die Pharma ihre Umsätze für Diabetes-Medis VERDREIFACHEN.

Unschlagbarer
07.02.2013, 08:07
Es ist ja nicht nur die Fettarmlüge, die letzten Endes sogar die Leute dicker werden lässt, sondern auch sovieles anderes. Beispielsweise die Sache, dass es gut für die Haut sei, sich mit pH 5,5 zu waschen, was ebenfalls Humbug ist...

Mich regt vor allem immer auf, dass so ein Müll wie Cerealien und Vollkorn als gesund verkauft werden. Und dass Gemüse und Obst immer auf eine Stufe gestellt werden. Weshalb soll man Obst nicht mit Gemüse vergleichen?

Wie jetzt: Hautwaschmittel mit pH-Wert 5,5 macht dick? Erklär es mir mal, vielleicht bin ich zu unwissend.

Was auf jeden Fall zusätzlich zur falschen und zu fetten und zu vielen Nahrung dick macht, ist mangelnde Bewegung, mangelnde Ausarbeitung.
Wer schwitzt denn heute noch täglich, bei der Arbeit, zu Hause, in der Freizeit, unterwegs?

Niesmitlust
07.02.2013, 13:49
Weshalb soll man Obst nicht mit Gemüse vergleichen?

Wie jetzt: Hautwaschmittel mit pH-Wert 5,5 macht dick? Erklär es mir mal, vielleicht bin ich zu unwissend.

Was auf jeden Fall zusätzlich zur falschen und zu fetten und zu vielen Nahrung dick macht, ist mangelnde Bewegung, mangelnde Ausarbeitung.
Wer schwitzt denn heute noch täglich, bei der Arbeit, zu Hause, in der Freizeit, unterwegs?

Weil Obst zuviele Kohlenhydrate enthält und daher nur in Maßen gegessen werden sollte.
Zu fette Nahrung? :D Fett wird man durch zuviele Kohlenhydrate. Darum werden die ganzen LowCarbHighFat-Diäten ja auch vollkommen zu unrecht verteufelt, sie funktionieren eben und das selbst bei höherer Kalorienzufuhr.

Der pH-Wert bezieht sich auf's Waschen, nicht auf's Essen.

dirty_mind
07.02.2013, 15:32
eine LowCarb-Diät ohne Fett führt zu diversen Beschwerden.

Stichworte:

Ketoazidose
Kaninchenhunger http://de.wikipedia.org/wiki/Kaninchenhunger

Das energiereiche Fett gleicht die fehlenden Kohlehydrate aus.
Der Vorteil soll sein, dass nur eine geringe Insulinausschüttung erfolgt,
was dann zum Angriff auf die Fettreserven führen soll. (Ketose)

Sobald jedoch KH zur Verfügung stehen, werden diese bevorzugt zur Energiegewinnung herangezogen, was dann bei Überschuss zur Gewichtszunahme führt.

Übertreibt man es mit LCHF kann es bis zur Ketoazidose kommen.
In jedem Fall sind jedoch bei zu wenig Fett die Symptome einer leichten Unterzuckerung und ein deutlicher Leistungsabfall zu bemerken.

Das ist auch unangenehm in der Umstellungsphase.

Ich muss mich wegen einer Unverträglichkeit mehr oder weniger nach dem Schema LCHF ernähren.
Mit Kohlehydraten war ich aber wesentlich leistungsfähiger, speziell für Kraftraining kann ich LCHF nicht empfehlen.

kotzfisch
08.02.2013, 12:15
Das glaub ich jetzt nicht, dass du für die Nahrungsergänzungsmittel fichtst, Ingeborg!

Ich glaub im Gegenteil, dass es immer noch "die" Medien sind, die versuchen, der Wahrheit auf den Grund zu kommen.
Die Pharmaindustrie hat vor allem - wie alle Industrie überhaupt - im Sinn, möglichst viel Kohle zu machen. Dass sie sich gar nicht richtig um die Gesundheit der Käufer bemühen, zeigt immer noch das negative Paradebeispiel des Contergans.

Ich glaube "den Medien" jedenfalls eher als der Pharmaindustrie, dass die meisten aller Medikamente völlig überflüssig sind.

In einem gebe ich dir Recht: Diabetiker nehmen leicht zu.
Aber hier gilt wohl beides: Zuviel Fett erzeugt viel früher Diabetes (die Zahlen sind Beweis, denn heute leiden schon sehr viele Junge an der Art Diabetes, die früher eher den Alten "vorbehalten" war).

Und das "Märchen vom Fettarm" allerdings der sogenannten Lebensmittel hat zuallererst (u.a.) die Umsätze der Supermärkte in die Höhe schnellen lassen.
Dicke werden eher krank und sind als Alte offenbar fast völlig von der Bildfläche verschwunden, weil sie entweder eher sterben oder nicht mehr laufen können, weil die Kniee die Kilos nicht mehr tragen können, ohne rapide zu verschleißen.

Ach ja, wieviele von den Herz-Kreislaufkranken wohl außerdem - oder als Ursache - fett sind, verschweigst du auch.

Nahrungsergänzungwsmiottel sind das Überflüssigste, was es gibt. Sie tun nur eines:
Den Geldbeutel der Verbraucher schröpfen.

Eine gesunde, abwechslungsreiche Kost, am besten nichts von dem essen, was in Fabriken hergestellt wird (ganz gehts natürlich nicht), reicht völlig, um von daher gesund zu leben.

Leicht Übergewichtige leben signifikant länger.
Natürlich nicht die Fettbomben, die Du im Sinn gehabt hast.

kotzfisch
08.02.2013, 12:17
Sog. Supplements sind alle Scheisse.
Da gibt s etwas Sinnvolles, das billiger ist: Bewegung und weniger fressen.

Unschlagbarer
08.02.2013, 18:59
Sog. Supplements sind alle Scheisse.
Da gibt s etwas Sinnvolles, das billiger ist: Bewegung und weniger fressen.

Genauso sehe ich das auch.

kotzfisch
08.02.2013, 21:18
Ich danke Dir.
Du solltest Dich auch in anderen Themen mehr einbringen- man liest Dich gerne.

willy
08.02.2013, 23:42
Leicht Übergewichtige leben signifikant länger.
Natürlich nicht die Fettbomben, die Du im Sinn gehabt hast.

Signifikant wohl kaum, wenn der Vergleich an dieser Stelle zu Normalgewichtigen hergestellt werden soll, die sich ausgewogen ernähren und bewegen.

Unschlagbarer
09.02.2013, 09:06
Ich danke Dir.
Du solltest Dich auch in anderen Themen mehr einbringen- man liest Dich gerne.Ich nehme an, du meinst mich damit, da du diese Bemerkung direkt nach meiner platzierst hast.

kotzfisch
09.02.2013, 09:34
Signifikant wohl kaum, wenn der Vergleich an dieser Stelle zu Normalgewichtigen hergestellt werden soll, die sich ausgewogen ernähren und bewegen.

In Studie Signifikant.Jawoll.

kotzfisch
09.02.2013, 09:35
Ich nehme an, du meinst mich damit, da du diese Bemerkung direkt nach meiner platzierst hast.

Yes.Sir.

Cleopatra
09.02.2013, 09:36
Nahrungsergänzungsmittel werden von der Pharmaindustrie entweder aufgekauft, um sie zu verhindern oder lächerlich gemacht. Ich nehme seit Monaten asea, das soll die Zellen reparieren, die kaputt sind. Den Erfindern wurden Millionen angeboten, zum Glück waren die nicht gierig, hatten selber genug Geld. Ich bin fit wie ein Turnschuh, schon weil ich früh mit den Hunden 6 km renne, aber lieber kaufe ich mir das Zeug als all die Kosmetika, die eh nicht helfen. Gegen Entzündungen hilft übrigens Hametumsalbe, da ist nichts drin. Ich vermeide eh alles, was Konzerne herstellen, die schummeln, betrügen.
Ich mache bei foodwatch mit, die haben schon so viele Skandale aufgedeckt. Aber wenn ich mich so im Supermarkt (gehe nur noch zu Edeka) so umsehe, was der Proll alles so im Korb wegschleppt, wird mirt speiübel. Diesen Ketchupdreck sollte auch jeder, der bei Verstande ist, meiden.

BRDDR_geschaedigter
09.02.2013, 09:41
Dieser erbitterte Kampf gegen die Erkenntnis, dass Nahrungsergänzungsmittel oft viel besser helfen

als der Pharma-Dreck, wird auf allen Ebenen geführt.

Vitamine sind unnötig - auch wenn 66 % einen Mangel haben

und jeder zweit an Herz- Kreislaufproblemen stirbt.

Das Märchen vom Fettarm hat die Umsätze der Pharma bei Diabetes-Medikamenten VERDREIFACHT!

Gerade bei BBC eine ganz derbe Verarsche:

Ein Mann mit Diabetes2 lässt sich beraten.

Was rät man ihm?

Er solle 6 Wochen mit Eiweißshakes abnehmen.

Also 3 Shakes und etwas Gemüse am Tag: 800 kcal.

Er nimmt rapide ab und sein Blutzuckerspiegel fällt. DAS wird als Erfolg verkauft!

Dass er schlapp und schwindlig war, wird nur im Nebensatz erwähnt.

Dass es darn liegt, dass er KEINE KOHLENHYDRATE gegessen hat,

wird ihm verschwiegen.

Den Zuschauern naürlich auch!

Und dann als Ursache für Diabetes wird Übergewicht verkauft.

Umgekehr ist richtig. Diabetiker nehmen leicht zu!



Jetzt geht er heim und ißt wieder "normal".

Da sein Soffwechsel jetzt tief unten ist, und er einiges an Muskulatur eingebüßt hat,

wird er RASEND SCHNELL ZUNEHMEN und sicher nicht gesünder.

Dass Kohlenhydrate die Ursache sind, weiß er bis heute nicht.

Die EU plant doch gerade, gesundes Obst, welches ja viele notwendigen Vitamine hat, als Arznei zu definieren. Arznei darf dann natürlich nicht im Geschäft verkauft werden, außer der Vitamingehalt wird reduziert.

BRDDR_geschaedigter
09.02.2013, 09:44
Es ist ja nicht nur die Fettarmlüge, die letzten Endes sogar die Leute dicker werden lässt, sondern auch sovieles anderes. Beispielsweise die Sache, dass es gut für die Haut sei, sich mit pH 5,5 zu waschen, was ebenfalls Humbug ist...

Mich regt vor allem immer auf, dass so ein Müll wie Cerealien und Vollkorn als gesund verkauft werden. Und dass Gemüse und Obst immer auf eine Stufe gestellt werden. :wand:

Früher in den 50ger bis 70ger Jahren haben die LEute ja viel fettiger gegessen als heute und die Kinder wurden auch nicht 3 mal pro Woche von den Eltern zum Sport gekarrt. Trotzdem waren die Kinder viel schlanker. Auch das viele Frauen
nicht mehr daheim gescheit kochen, spielt eine Rolle.

torun
09.02.2013, 09:48
Nahrungsergänzungsmittel werden von der Pharmaindustrie entweder aufgekauft, um sie zu verhindern oder lächerlich gemacht. Ich nehme seit Monaten asea, das soll die Zellen reparieren, die kaputt sind. Den Erfindern wurden Millionen angeboten, zum Glück waren die nicht gierig, hatten selber genug Geld. Ich bin fit wie ein Turnschuh, schon weil ich früh mit den Hunden 6 km renne, aber lieber kaufe ich mir das Zeug als all die Kosmetika, die eh nicht helfen. Gegen Entzündungen hilft übrigens Hametumsalbe, da ist nichts drin. Ich vermeide eh alles, was Konzerne herstellen, die schummeln, betrügen.
Ich mache bei foodwatch mit, die haben schon so viele Skandale aufgedeckt. Aber wenn ich mich so im Supermarkt (gehe nur noch zu Edeka) so umsehe, was der Proll alles so im Korb wegschleppt, wird mirt speiübel. Diesen Ketchupdreck sollte auch jeder, der bei Verstande ist, meiden.

Ich lach mich weg ! Erzählt was von Betrügern in der Industrie und fällt selbst auf eine Luftnummer rein.

Cleopatra
09.02.2013, 10:15
Früher in den 50ger bis 70ger Jahren haben die LEute ja viel fettiger gegessen als heute und die Kinder wurden auch nicht 3 mal pro Woche von den Eltern zum Sport gekarrt. Trotzdem waren die Kinder viel schlanker. Auch das viele Frauen
nicht mehr daheim gescheit kochen, spielt eine Rolle.

Die Leute sind mehr zu Fuß gegangen und haben mechanische Haushaltsgeräte gehabt. Teppich klopfen, Wäsche aufhängen, Fegen... Der ganze elektrische Kram verführt zur Faulheit.

willy
09.02.2013, 13:00
In Studie Signifikant.Jawoll.


Das Sterblichkeitsrisiko leicht Fettleibiger ist um fünf Prozent niedriger. Das Risiko Fettleibiger mit einem Body-Mass-Index von über 35 dagegen steigt um 29 Prozent.

Drei Millionen Probanden
Die Wissenschaftler erklären die Ergebnisse unter anderem damit, dass Menschen mit Übergewicht und leichter Fettleibigkeit häufiger ärztlich untersucht und behandelt werden als Normalgewichtige. Außerdem verweisen die Forscher auf größere Energiereserven dicker Menschen, die ihnen bei bestimmten Krankheiten zugute kommen könnten. ...
Rettungsring steigert Lebenserwartung: Übergewichtige leben länger als Normalgewichtige - weiter lesen auf FOCUS Online: http://www.focus.de/gesundheit/ernaehrung/news/rettungsring-steigert-lebenserwartung-uebergewichtige-leben-laenger-als-normalgewichtige_aid_890332.html


Signifikant ... na ja, gerade ob der Erklärung der gehäuften Kontrolluntersuchungen, aber eine leichte Fettschürze scheint nicht zu schaden.

Werde mir trotzdem keine Anfressen, ich mag Komplimente.

Ingeborg
09.02.2013, 15:11
Die EU plant doch gerade, gesundes Obst, welches ja viele notwendigen Vitamine hat, als Arznei zu definieren. Arznei darf dann natürlich nicht im Geschäft verkauft werden, außer der Vitamingehalt wird reduziert.

das ist doch längst so

Senator74
09.02.2013, 15:13
das ist doch längst so

Die halbe Wahrheit zum Packungsinhalt ist dann noch keine Lüge...?!?!?!
(Sondern Werbung?!?!)

Unschlagbarer
09.02.2013, 15:58
das ist doch längst soIch dachte, es sei ein Witz.

kotzfisch
09.02.2013, 16:30
Nahrungsergänzungsmittel werden von der Pharmaindustrie entweder aufgekauft, um sie zu verhindern oder lächerlich gemacht. Ich nehme seit Monaten asea, das soll die Zellen reparieren, die kaputt sind. Den Erfindern wurden Millionen angeboten, zum Glück waren die nicht gierig, hatten selber genug Geld. Ich bin fit wie ein Turnschuh, schon weil ich früh mit den Hunden 6 km renne, aber lieber kaufe ich mir das Zeug als all die Kosmetika, die eh nicht helfen. Gegen Entzündungen hilft übrigens Hametumsalbe, da ist nichts drin. Ich vermeide eh alles, was Konzerne herstellen, die schummeln, betrügen.
Ich mache bei foodwatch mit, die haben schon so viele Skandale aufgedeckt. Aber wenn ich mich so im Supermarkt (gehe nur noch zu Edeka) so umsehe, was der Proll alles so im Korb wegschleppt, wird mirt speiübel. Diesen Ketchupdreck sollte auch jeder, der bei Verstande ist, meiden.

Eine Salbe, in der nichts ist, hilft auch nichts.

Ingeborg
09.02.2013, 16:31
Nahrungsergänzungsmittel werden von der Pharmaindustrie entweder aufgekauft, um sie zu verhindern oder lächerlich gemacht. Ich nehme seit Monaten asea, das soll die Zellen reparieren, die kaputt sind. Den Erfindern wurden Millionen angeboten, zum Glück waren die nicht gierig, hatten selber genug Geld. Ich bin fit wie ein Turnschuh, schon weil ich früh mit den Hunden 6 km renne, aber lieber kaufe ich mir das Zeug als all die Kosmetika, die eh nicht helfen. Gegen Entzündungen hilft übrigens Hametumsalbe, da ist nichts drin. Ich vermeide eh alles, was Konzerne herstellen, die schummeln, betrügen.
Ich mache bei foodwatch mit, die haben schon so viele Skandale aufgedeckt. Aber wenn ich mich so im Supermarkt (gehe nur noch zu Edeka) so umsehe, was der Proll alles so im Korb wegschleppt, wird mirt speiübel. Diesen Ketchupdreck sollte auch jeder, der bei Verstande ist, meiden.


schmeckt das ASEA Salzwasser wirklich nach Füßen?

was sollte bei edeka besser sein, als bei ALD'I?

Ketchup schützt vor Schlaganfall

http://www.pta-forum.de/index.php?id=2803

kotzfisch
09.02.2013, 16:34
Und vor Darmkrebs.


Asea ist totaler Mist.
Weder gibt es Redox Signalmoleküle, noch erfährt der Kunde, was wirklich drinnen ist.
Scharlatanerei.Die beiden Gründer verdienen sich krumm und dämlich mit Cleopatras Dummheit.Recht so.
Saufs nur rein in 10 Liter Kanistern!

Ingeborg
09.02.2013, 16:35
http://images.thesartorialist.com/thumbnails/2013/02/RippedWeb.jpg

Ein bisschen Anstand sind wir - auch unseren Kindern, siehe diese Studie - schuldig. Vitamine helfen!

http://www.strunz.com/news.php?newsid=2065&tag=&ab=0

Ingeborg
09.02.2013, 16:42
Und vor Darmkrebs.


Asea ist totaler Mist.
Weder gibt es Redox Signalmoleküle, noch erfährt der Kunde, was wirklich drinnen ist.
Scharlatanerei.Die beiden Gründer verdienen sich krumm und dämlich mit Cleopatras Dummheit.Recht so.
Saufs nur rein in 10 Liter Kanistern!

Salzwasser für 40 € der Liter ....

kotzfisch
09.02.2013, 16:45
Salzwasser für 40 € der Liter ....

Das hätte mir einfallen sollen.Betrüger für Vollidioten.

Ingeborg
09.02.2013, 16:50
Eine Salbe, in der nichts ist, hilft auch nichts.

Hametum Salbe enthält die rein pflanzlichen Wirkstoffe des Destillates aus der virginischen Zaubernuß. Hametum Salbe hemmt Entzündungen, stillt Juckreiz und fördert die Heilung von Wunden.

Cleopatra
09.02.2013, 17:12
Hametum Salbe enthält die rein pflanzlichen Wirkstoffe des Destillates aus der virginischen Zaubernuß. Hametum Salbe hemmt Entzündungen, stillt Juckreiz und fördert die Heilung von Wunden.

Ja, das wollen die Ignoranten nicht wahrhaben, erst alles negieren, statt auszuprobieren. Ich bin jetzt im 7. Monat der asea Ausprobierzeit. Ich habe zeit.

kotzfisch
09.02.2013, 17:48
Hametum Salbe enthält die rein pflanzlichen Wirkstoffe des Destillates aus der virginischen Zaubernuß. Hametum Salbe hemmt Entzündungen, stillt Juckreiz und fördert die Heilung von Wunden.

Es ist also ein naturheilkundliches, ergo wirksames Produkt.Cleopatra sprach von "nichts drinnen".
Danke Dir.Ein wirksames Präparat also.

kotzfisch
09.02.2013, 17:49
Ja, das wollen die Ignoranten nicht wahrhaben, erst alles negieren, statt auszuprobieren. Ich bin jetzt im 7. Monat der asea Ausprobierzeit. Ich habe zeit.

Sorry- Hametum ist Naturheilkunde, Dein ASEA ist eine reine Verarsche.
Es gibt keine RSMoleküle.
Sauf Salzwasser ist billiger.

40,--€ for nothing.Lachhaft.

profracking
12.02.2013, 13:33
Ich glaub, du schaust den falschen Sender.
Ich denke nicht, dass "die Medien" einen "erbitterten Kampf gegen die Erkenntnis, dass Nahrungsmittelergänzungsstoffe viel besser helfen als der Pharma-Dreck führen".
Ich hab genügend Beiträge gesehn, die das Gegenteil erzählen.
Schau lieber die Ö-R'n inkl. 3Sat, arte, Phönix und der regionalen.

Meine Erfahrung mit den Medien ist da eine diametral entgegengesetzte. In der Regel ist es für die Branche ausgesprochen leicht, schmierig-korrupte Journalisten für wenig Geld zum Lobheucheln zu kaufen. Die bieten sich nicht selten sogar direkt an. Das gilt selbstverständlich auch für die schmierige Szene der Heuchel-Propagandisten im öffentl-rechtl. Propaganda-TV. Ich selbst müsste nur zum Telefonhörer greifen und hätte sofort Kontakt zu einem käuflichen Moderator in einem Regional-Rundfunkprogramm, der für mich dann sofort und liebend gerne Schleichwerbung plazieren würde. So was widerspricht aber meiner Berufsauffassung und ist mir absolut zuwider. Allerdings weiß ich haargenau, wie man Journalisten einzuspannen hat, denn die Konkurrenz tut das täglich und die Journalie lässt sich liebend gerne schmieren, denn sie ist bis auf's Mark geistig verrottet.

Ein Paradebeispiel ist derzeit z.B. die immer wieder hochgejubelte Propaganda gegen Salz im Essen. Diese Müll-Propaganda stammt aus den USA und kam über Lebensmittel-/Pharmakonzerne vor Jahren nach Europa. Medizinisches Faktum (man folge dem Salt Guru bei Youtube mal ausführlich -> http://www.youtube.com/user/SaltGuru) ist, dass ausreichend hoher Salzkonsum (mindestens 15-20 g/Kopf/Tag) gesundheitlich positiv wirken, Diabetes verringern, Schilddrüsenerkrankungen vorbeugen (weil Jod im jodierten Speisesalz die Schilddrüsenhormonproduktion ankurbelt) und eben überhaupt keine oder nur eine minimale Wirkung auf den Blutdruck hat. Wenn also Ärzte, Pfleger, Ernährungsberater oder andere Clowns heute noch den Schwachfug verzapfen, eine salzarme Ernährung sei bei Diabetikern wichtig, sind solche Typen einfach nur dumm bis zum Exzess und haben seit 20 Jahren Dutzende von Forschungsberichten absichtlich verpennt. Denn exakt das Gegenteil ist richtig. Diabetiker, die anständig Salz kriegen, erfahren dadurch eine Senkung der vorher erhöhten Insulinresistenz.
Die Presse jedoch fährt munter politische Lügenpropaganda der Anti-Salz-Fraktion, was de fakto dazu führt, dass die Leute kränker werden, mehr und häufiger Bluthochdruck haben, mehr Schilddrüsenprobleme bekommen und übergewichtiger sind. Dabei wird gerne die Lüge der angeblich so gesunden Mittelmeerdiät verzapft. Die ist per se aber gar nicht wirkungsvoll, sondern schlicht erheblich SALZREICHER als die nordeuropäische Kost. Und genau deshalb sind die Südländer gesünder - zumal die auch durch mehr Sonnenschein höhere Vitamin D-Syntheseraten in der Haut haben als wir im sonnenarmen Norden, wo wie uns aus lauter Ignoranz panisch die Haut mit UV-Schutzcreme eincremen. Dabei müssten wir täglich 30 Minuten in praller Sonne mit nacktem Oberköfper Sonnenbaden, um halbwegs genug Vitamin D herzustellen.

Dass z.B. die Rate an Altersdemenz und Parkinson zunimmt, hat direkt mit der ständig zunehmenden Vitamin D-Mangelernährung in Deutschland zu tun. Es hat auch damit zu tun, dass den Alten eingehämmert wird, Natrium-armes Trinkwasser zu drinken. Das führt dann zu Appetitverlust (was wiederum die Salzzufuhr einschränkt) und am Ende kommt es ggf. zu leichten Ohnmachtsunfällen und plumps, die Oma hat wegen eines Sturzes aufgrund der vitamin D-mangelbedingt entwickelten Osteoporose sofort einen megateuren Oberschenkelhalsbruch, der bei anständiger salzreicher und Vitamin D + Calcium-reicher Kost absolut vermeidbar gewesen wäre.

Jeder weiß, dass Rentner, die in den Süden ziehen, glücklicher, gesünder und komischerweise auch fit wie Turnschuhe sind. Man muss nur die gekrümmt-depressiven Frührentner im Ruhrpott mit denen auf Mallorca oder Nord-Thailand vergleichen. Da liegen Lichtjahre, eine salzreiche Kost und vor alllem haufenweise UV-reiches Licht zur Vitamin D-Produktion dazwischen. Und wer nicht nach Malle fliegt, kann sich in der aktuellen Jahreszeit, wo es hier zu wenig UV-Licht und auch zu wenig Wärme gibt, um in der Haut überhaupt Vitamin D-Vorstufen zu synthetisieren, schlicht in die Apotheke gehen und sich für 7,5 Euro ein N3-Colecalferol-Supplement (1.000 IE/Tabl.) kaufen gehen. Eine 100-mcg-Jod-Tablette pro Tag (die kostet nicht mehr als 4,5 cent, wenn man genau nachfragt) lindert den in Deutschland flächendeckenden Jodmangel bei Erwachsenen (immerhin hat mehr als ein Drittel hierzulande eine jodmangelbedingte Schilddrüsenvergrößerung, die wiederum für Schilddrüsenkarzinom prädestiniert) und Jugendlichen. Das ist in meinen Augen eine sinnvolle Prävention. Mehr muss man als 0815-Normalo eigentlich nicht tun, um gesund zu bleiben. Jeden Tag 'ne Jod-Tablette, zwischen September bis Ende Mai 2.000 IE Colecalciferol/Tag und kräftig Milch/Joghurt/Käse verzehren (oder ggf. alle 2-3 Tage eine 1000 mg-Calcium-Brausetablette auflösen und einnehmen). Schon schwindet die leidige Altersosteoporose, die demente Oma wird geistig wieder fit und braucht eben nicht ins Heim, sondern kann noch zu Hause erfolgreich herumtattern. Und wer ein Diabetiker ist, der sollte in einen Billig-Discounter oder eine Drogerieabteilung gehen und sich die billigste, am höchsten dosierte Kombination aus Vitamin B1+B6+B12 (Nervennahrung) sowie Magnesium (gegen Wadenkrämpfe) kaufen. Die sind wahnsinnig teuer (2-3 Euro für 36 Kapseln) und dann wirft man sich täglich 1-2 solche Kapseln rein, wenn man z.B. neuronale Ausfallserscheinungen (sog. Polyneuropathie) hat. Alkis profitieren davon übrigens auch sehr gut, wobei man denen mehr (2-3 Kapseln täglich) reinschütten muss.

Worauf man sich allerdings 100%ig verlassen kann, ist, dass Journalisten in der Presse entweder ausgespruchen dumm, käuflich oder korrupt sind. Die lügen für Dritte, das ist ihr Job. Wer heute noch glaubt, Journalisten seien die 4. Macht im Staat und der Wahrheit verpflichtet, lebt in einer Traumwelt.

profracking
12.02.2013, 13:48
Sorry- Hametum ist Naturheilkunde, Dein ASEA ist eine reine Verarsche.
Es gibt keine RSMoleküle.
Sauf Salzwasser ist billiger.
40,--€ for nothing.Lachhaft.

Ist niedlich, Kotzfisch, wie Du Deine pharmazeutische Inkompetenz öffentlich breit trittst. Kleine Aufklärung gefällig?
Hier ist die Produktinformation des Herstellers. Das dauert keine 10 Sekunden, sie zu ergoogeln
-> http://www.hametum.de/fileadmin/DOWNLOAD/GI_Hametum_Wund_Heilsalbe_01_2012.pdf

Würdest Du Dein ehrenwertes Auge bitte auf die Zeile WIRKSTOFF und oben drüber die Konzentration schweben lassen?
In der Salbe sind pro 100 g Salbenmaterial 6,5 g Hamamelisdestillat enthalten. Wie Du oben links in der Anleitung siehst, handelt
es sich um einen alkoholischer Auszug aus Hamamelis-Blättern, den man dann konzentriert/destilliert hat, bevor man es
in die Creme mischte.

Bei UV-induzierter Hautreizung ist Hamamelis virginalis-Creme offenbar nicht der Brüller -> http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23337964 .
Aloe vera oder Kamille sind da augenscheinlich besser. Aber dass Hamamelis unwirksam ist, ist schlicht homöopathischer Quark mit
anthroposophischer Soße. Es gibt Dutzende Studien darüber in der Fachliteratur. Es ist kein Wundermittel, aber es wirkt antientzündlich
und dass sogar auch dann, wenn der Extrakt nicht in eine Creme gemischt, sondern oral eingenommen wird.
-> http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20707877

Ab und zu, mein Bester, solltest Du also wenigstens ansatzweise recherchieren, bevor Du undurchdacht lospöbelst, nur weil Du
wähnst, Schlagworte wie "Naturheilkunde" zu hören. Deinesgleichen ist regelhaft absolut bar jeden phytopharmazeutischen Sachverstandes
und ist damit ungefähr so qualifiziert, entsprechende Aussage zu bewerten wie Du dafür ausgebildet bist, erfolgreich Eier zu legen.

Klar soweit?

profracking
12.02.2013, 14:12
@Kotzfisch und analoge Mitarbeiter von Minitruth

.... kleine Anspielung auf George Orwell's 1984, by the way.

Vor 15 Jahren hätte man sich noch pauschal über Naturheilkunde-Produkte lustig machen können, weil damals die EU-Arzneimittelrichtlinien-Gesetzgebung bei weitem nicht so umfangreich war, wie sie es heute ist. Mithin müssen alle Arzneimittel - und zwar ABSOLUT ALLE (natürlich mit Ausnahme der die besseren politischen Lobbyisten zu bezahlen fähigen Anthroposophen und Homöopathen) - einen Wirksamkeitsnachweis bei der Zulassung erbringen. Hättest Du in den letzten 10 Jahren mal einen Blick in die Branche und die Gesetzgebung geworfen, hättest Du den erbitterten Machtkampf hinter den Kulissen der Naturheilkunde-Anbieter mit genau dieser Qualitätsüberprüfung wahrnehmen können. Der Kampf ging für die Jungs verloren, was Vor- und Nachteile hat.

Vorteile liegen darin, dass mittlerweile nichts mehr legal verkauft werden kann, was in Deinem Sinne wirkungsloser Mist ist, Kotzfisch. Der Nachteil ist jedoch, dass haufenweise nützliche Produkte, deren Markt aber sehr klein ist und schlicht nicht den Millionenaufwand für die Zulassungsstudien lohnt, tot getreten wurden. Ein perfektes Beispiel sind die sog. Heiltees wie der Jiaogulan-Tee. Die fallen durch alle Raster, bis sie am Ende hinten runter fallen. Cleveren Bürgern geht dann schlicht eine wertvolle Präventivoption, die noch dazu gut schmeckt und billig ist, verloren.

Du könntest auch mal den Kampf um das Rote Reismehl hier verfolgen http://www.rotes-reismehl.org/frage14.htm . Das Produkt kommt ursprünglich aus China, ist dort frei verkäuflich und war ehemals ein ominöses TCM-Produkt aus dem 16. Jahrhundert. In den 1990ern hat man es pharmazeutisch standardisiert, qualitätskontrolliert und seit dem schieben 2 chini. RYR-Lipidsenker die westlichen Statine vom chin. Lipidsenkermarkt, dass die Heide nur so rauscht. In Europa sollte es als Nahrungsergänzung in den Handel kommen, aber die dt. Gesundheitsbürokratur der BfArM blockierte es, wo sie nur konnte. Die Taktik und Motivation war damals simpel.

Wenn Du Dich erinnerst, gab's vor etlichen Jahren den sog. "Lipobay-Skandal", bei dem das vollsynthetische Cerivastatin in den USA zu dutzenden Toten führte, weil dumme Ärzte und dumme Patienten schlicht Cerivastatin mit Fibraten (meist Fenofibrat) kombinierten, was ein blütenreiner Bruch der Warnhinweise auf der Packung war. Die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) trödelte selbst viele Jahre herum, bis sie endlich fähig war, einen Warnhinweis vor dieser Kombination herauszugeben. Am Ende zog Bayer Lipobay vom Markt. Kurz vorher waren die ersten Red-Yeast-Rice/RYR-Anbieter aus China mit ihren natürlichen Statinen der Monacolin-Klasse in den USA aufgetaucht und verkauften (weil RYR sehr gut wirksam und besser verträglich ist als die aus RYR-Monacolin K/Lovastatin halbsynthetisch abgeleiteten Pharma-Statine wie Simvastatin oder Pravastatin) munter los. Sie hatten sogar Studien dabei, die die Wirksamkeit bewiesen. Die Leute waren glücklich, die Jungs von der Statin-Pharmaseite allerdings nicht, weil die damals schon haargenau mitbekommen hatten, wie krass Simvastatin oder Atorvastatin (ein vollsynthetisches Statin, dass sich strukturell kaum von dem Lipobay-Cerivastatin unterschied, aber chemisch total anders aufgebaut ist als Monacolin K/Lovastatin) von RYR in Shanghaier Hospitälern von den Rezeptblöcken der Ärzte geschubst worden waren. Binnen drei Jahren war RYR in China fähig, auf Platz 2 der Verordnungshäufigkeit zu hüpfen und Statine wie Atorvastatin mit links abzuhängen.

Ergo flüsterten offensichtlich die Lovastatin-Anbieter der FDA via Lobbyisten ins Öhrchen, den US-RYR-Anbietern Druck zu machen. Die FDA tat dies dann auch mit aller Gewalt und heute darf RYR nicht mehr in den USA mit einer Monoaclin-K-Konzentration oberhalb von 1 mg/g Reismehl (Wirkschwelle liegt bei 10 mg/Tag Monacoline) verkauft werden. Damit war der RYR-Markt effektiv totgetreten, weil die Leute täglich nicht 10 Kapseln á 600 mg RYR futtern wollen. Das ist schlicht zu teuer. Da sind die nebenwirkungsstärkeren halb- und vollsynthetischen Statine schlicht attraktiver. Und genau so tritt man die bessere Konkurrenz nieder, wenn man als Großfirma die Staatsinstitutionen benutzen kann. Eine Option, die kleine Firmen nicht bekommen und in Wahrheit nicht wollen. Kleine Firmen wollen fair behandelt werden und die großen Anbieter sollen nach exakt den gleichen Regeln spielen wie die Kleinen. Aber genau das geschieht nicht. Die Großen schreiben sich die Regularien per Lobbyarbeit so zurecht, dass nur sie die Finanzmittel für die Arzneimittelzulassung aufbringen können.

Die angebliche Qualität, Kotzfisch, bleibt dann dabei munter auf der Strecke. Und genau das ist die Folge, wenn Leute wie Du nach Qualität brüllen, weil sie glauben, damit für die Menschheit was Gutes zu tun. Was Du lediglich erreichst, ist, dass Du den Markt austrocknest, den Dicken Fischen die Umsätze sicherst und garantierst, dass wirkungsvolle, preiswerte, clevere Produkte vom Markt ferngehalten werden, während Überholtes und Altes bis zum buchstäblichen Verrecken des Patienten im Markt verharrt.

Es gibt nur ganz wenige Segmente, in denen man noch kreativ tätig sein kann im Sinne des Verbrauchers (und damit auch klassisch-libertinär zu Gunsten des eigenen Geldbeutels, denn umsonst arbeitet keiner). Der Bereich ist jener zwischen einem gesundheitlich unwirksamen Lebensmittel und einem zulassungspflichtigen Arzneimittel.
Es kommt darauf an, ein Produkt in der Tasche zu haben, das bis zu der angegebenen Wirkschwelle nachweislich NICHT wirksam ist. Nur so darf es als Lebensmittel in den Handel gelangen. Nimmt der Verbraucher dann mehr als die empfohlene und mit einem gesetzlich vorgeschriebenen Warnhinweis versehenen Tagesmaximaldosis ein, hat er aber eine Wirkung. Es liegt dann am Hersteller, nur solche Produkte zu verkaufen, die eine extrem große therapeutische Breite haben, damit selbst beim Verzehr der ganzen Dose keine Nebenwirkungen auftreten können. Die Sicherungsreißleine ist in dem Fall nicht die in der Pharmabranche typische Maximaldosis (bei Lovastatin wären das 80 mg/Tag), sondern der Preis für die Einnahme dieser Menge. Kein Verbraucher gibt extrem viel Geld für eine extrem hohe Dosis aus. Vielmehr wird er immer dazu tendieren, zu sparen und möglichst effektiv das Produkt einzusetzen, um den Geldbeutel prall zu halten.

profracking
12.02.2013, 14:29
@Kotzfisch

Was Du übrigens auch mal bemerken solltest, sind die Wahnsinnigkeiten, die mittlerweile durch die ausufernde Gesundheits-Bürokratur der EU auftreten. Vielleicht kennst Du die sog. eCigarette, die nikotinhaltige Lösungen verdampft und als Wasserdampf-Qualm für Raucher verfügbar macht. Die Energie hierfür zieht man aus einem Akku. Ist der Akku nicht voll isoliert, sondern ein nicht abgeschirmter Mini-Akku, kann bei kräftigem Ziehen an der eCigarette im Dauerbetrieb der Akku so entladen und damit so heiß werden, dass er einem um die Ohren fliegen kann. So was geschah einem Unglücklichen in den USA vor einiger Zeit, der aber selbst schuld war, weil er die falschen Akkus zum sog. "Dampfen" benutzt hat.
Der Vorteil der eCigaretten ist, dass sie eine einmalige Anschaffung sind, die eLiquids billig sind und man damit - wenn man möchte - höchstelegant zu mindest die Anzahl von täglich gerauchten Zigaretten (also das Krebsrisiko durch Giftstoffe im Tabakrauch) senken kann. Wer allerdings will, kann in etwa 30% der Fälle sich gemütlich abstinent dampfen. Diese Rate liegt höher als mit zu Depressionen und Gewaltexzessen sowie erhöhter Suizidalität führenden Pharmaprodukten zur Raucherentwöhnung oder gar megateuren Klinikaufenthalten, die lediglich in 10-20% durch Gesprächs/Verhaltenstherapie zum dauerhaften Entzug führen. Der Nachteil der eCigarette liegt darin, dass Väterchen Staat weniger Tabaksteuern kassiert und die Tabakindustrie weniger Zigaretten verkauft. Seit Einführung der eCigarette ab 2005 sind allein in Deutschland schätzungsweise 2 Mio. der etwa 22 Mio. Raucher zumindest zeitweise zum Dampfen gewechselt und die Zigarettenmenge, die verraucht wird, hat um mehr als 15% abgenommen. Kein Wunder, dass die Gesundheitsministerialen der B90/Grünen in NRW Heuchel-Alarm ausgelöst haben, weil ihnen die Korruptions-Steuernkete der Raucher abhanden zu kommen droht. Immerhin wird 72% des Zigarettenpreises als Steuer erhoben, also genauso viel, wie an der Zapfsäule für Sprit.

Ergo bastelt man sich Lügenpropaganda in staatsnahen Pseudo-Forschungsinstituten zusammen und lügt via Presse beständig herum, dass die eCigarette bzw. die eLiquid ein zulassungspflichtiges Arzneimittel sei. Daran ändert witzigerweise die juristische Realität mehrer OLG-Entscheidungen nichts, die belegt haben, dass beide KEINE Arzneimittelzulassung benötigt.

Wäre also alles super-shiny. Dumme Politiker und Lügen-Journalisten wären von zum Denken befähigten OLG-Gerichten doch glatt ab absurdum geführt worden. Die Dampfer hätten ihre Ruhe und keiner würde illegal handeln oder konsumieren.

Falsch gedacht.... die ach so menschenfreundliche EU-Gesundheitshierarchie (erinnerst Du Dich, dass der maltekische EU-Gesundheitskommissar Dalli vor einigen Monaten wegen Korruptionsvorwürfen zurückgetreten wurde?) gab im Dezember eine Tabakrichtlinie heraus, die einfach flockig verkündet, dass nikotinhaltige Lösungen mit einem Gehalt von mehr als 4 mg Nikotin/ml bzw. einer Einzeldosis von 2 mg pro Kartusche schlicht eine Arzneimittelzulassung benötigen würde. Damit wurde höhnisch grinsend über stehendes Deutsches OVG-Recht hinübertrampelt, weil man sich als überbezahlter EU-Bürokrat ja um Recht und Gesetz nur einen Dreck schert, weil man es ja selbst ohne so was wie eine Demokratie einfach per ordre de Machtwort verkünden kann.

So, und jetzt... wat nu? Jetzt müssen die Dampfer, die innerhalb unseres Landes absolut im Recht sind, wieder mal befürchten, dass ihnen eine preiswerte, nebenwirkungsarme und sichere Entwöhnungs- oder Konsumalternative von dumpfen Bürokraten und aufgeblasenen Heuchel-Politikern aus der Hand geschlagen wird. Und diese Typen machen das exakt mit der gleichen undurchdachten Intention wie Du, Kotzfisch.

Die Bürokratnix denken nämlich in Schächtelchen-Systemen. Eine Zigarette enthält per ordre de EU-Mufti nicht mehr als 1 mg Nikotin. Ergo darf auch eine eLiquid nicht mehr als maximal 2 mg enthalten. Dass sich damit keiner Entwöhnen kann, weiß die Bürokratur haargenau und genau darum geht's ja auch. Es darum, die Dampfer wieder in die Abzockerwelt der giftigen Zigaretten zurück zu treiben, damit sie wieder Steuern abdrücken, denn sonst könnten überflüsse EU-Bürokratoren bekanntlich keine Korruption pflegen und munter auf Recht und Gesetz oder deutsche Demokratie pfeifen, stimmt's?

Das ist die Welt, Kotzfisch, die sich entwickelt hat, weil Leute wie Du meinen, alles in Schächtelsysteme drücken zu müssen, damit alles hübsch geordnet aussieht. Dass Du damit die Freiheit und Kreativität ruinierst und sogar zum sozialverträglichen Frühableben der Leute mit beiträgst, kommt Dir offenbar nicht eine Sekunde in den Kopf. Da solltest Du mal ernsthaft an der Wahrnehmungsschraube drehen, denn dann hast Du vielleicht künftig eine Chance, die Welt so zu sehen, wie sie wirklich ist, anstatt dass Du Dir die Realität zurechtschraubst, damit Sie Deiner selbstbetrügerischen Phantasiewelt entspricht.

kotzfisch
12.02.2013, 16:04
Ist niedlich, Kotzfisch, wie Du Deine pharmazeutische Inkompetenz öffentlich breit trittst. Kleine Aufklärung gefällig?
Hier ist die Produktinformation des Herstellers. Das dauert keine 10 Sekunden, sie zu ergoogeln
-> http://www.hametum.de/fileadmin/DOWNLOAD/GI_Hametum_Wund_Heilsalbe_01_2012.pdf

Würdest Du Dein ehrenwertes Auge bitte auf die Zeile WIRKSTOFF und oben drüber die Konzentration schweben lassen?
In der Salbe sind pro 100 g Salbenmaterial 6,5 g Hamamelisdestillat enthalten. Wie Du oben links in der Anleitung siehst, handelt
es sich um einen alkoholischer Auszug aus Hamamelis-Blättern, den man dann konzentriert/destilliert hat, bevor man es
in die Creme mischte.

Bei UV-induzierter Hautreizung ist Hamamelis virginalis-Creme offenbar nicht der Brüller -> http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23337964 .
Aloe vera oder Kamille sind da augenscheinlich besser. Aber dass Hamamelis unwirksam ist, ist schlicht homöopathischer Quark mit
anthroposophischer Soße. Es gibt Dutzende Studien darüber in der Fachliteratur. Es ist kein Wundermittel, aber es wirkt antientzündlich
und dass sogar auch dann, wenn der Extrakt nicht in eine Creme gemischt, sondern oral eingenommen wird.
-> http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20707877

Ab und zu, mein Bester, solltest Du also wenigstens ansatzweise recherchieren, bevor Du undurchdacht lospöbelst, nur weil Du
wähnst, Schlagworte wie "Naturheilkunde" zu hören. Deinesgleichen ist regelhaft absolut bar jeden phytopharmazeutischen Sachverstandes
und ist damit ungefähr so qualifiziert, entsprechende Aussage zu bewerten wie Du dafür ausgebildet bist, erfolgreich Eier zu legen.

Klar soweit?

Dur kleiner Klugscheisser- ich bezog mich auf das sinnlose ASEA nicht auf die selbstverständlich wirksame Salbe.
Wenn Du ansatzweise Zusammenhänge durchachautest, hättest Du es merken müssen.
Ich verzeighe Dir aber, da Du hier ein Grünschnabel bist und (noch) Welpenscutz genießt.
Nein, Du brauchst mir nicht zu danken.

kotzfisch
12.02.2013, 16:06
@Kotzfisch

Was Du übrigens auch mal bemerken solltest, sind die Wahnsinnigkeiten, die mittlerweile durch die ausufernde Gesundheits-Bürokratur der EU auftreten. Vielleicht kennst Du die sog. eCigarette, die nikotinhaltige Lösungen verdampft und als Wasserdampf-Qualm für Raucher verfügbar macht. Die Energie hierfür zieht man aus einem Akku. Ist der Akku nicht voll isoliert, sondern ein nicht abgeschirmter Mini-Akku, kann bei kräftigem Ziehen an der eCigarette im Dauerbetrieb der Akku so entladen und damit so heiß werden, dass er einem um die Ohren fliegen kann. So was geschah einem Unglücklichen in den USA vor einiger Zeit, der aber selbst schuld war, weil er die falschen Akkus zum sog. "Dampfen" benutzt hat.
Der Vorteil der eCigaretten ist, dass sie eine einmalige Anschaffung sind, die eLiquids billig sind und man damit - wenn man möchte - höchstelegant zu mindest die Anzahl von täglich gerauchten Zigaretten (also das Krebsrisiko durch Giftstoffe im Tabakrauch) senken kann. Wer allerdings will, kann in etwa 30% der Fälle sich gemütlich abstinent dampfen. Diese Rate liegt höher als mit zu Depressionen und Gewaltexzessen sowie erhöhter Suizidalität führenden Pharmaprodukten zur Raucherentwöhnung oder gar megateuren Klinikaufenthalten, die lediglich in 10-20% durch Gesprächs/Verhaltenstherapie zum dauerhaften Entzug führen. Der Nachteil der eCigarette liegt darin, dass Väterchen Staat weniger Tabaksteuern kassiert und die Tabakindustrie weniger Zigaretten verkauft. Seit Einführung der eCigarette ab 2005 sind allein in Deutschland schätzungsweise 2 Mio. der etwa 22 Mio. Raucher zumindest zeitweise zum Dampfen gewechselt und die Zigarettenmenge, die verraucht wird, hat um mehr als 15% abgenommen. Kein Wunder, dass die Gesundheitsministerialen der B90/Grünen in NRW Heuchel-Alarm ausgelöst haben, weil ihnen die Korruptions-Steuernkete der Raucher abhanden zu kommen droht. Immerhin wird 72% des Zigarettenpreises als Steuer erhoben, also genauso viel, wie an der Zapfsäule für Sprit.

Ergo bastelt man sich Lügenpropaganda in staatsnahen Pseudo-Forschungsinstituten zusammen und lügt via Presse beständig herum, dass die eCigarette bzw. die eLiquid ein zulassungspflichtiges Arzneimittel sei. Daran ändert witzigerweise die juristische Realität mehrer OLG-Entscheidungen nichts, die belegt haben, dass beide KEINE Arzneimittelzulassung benötigt.

Wäre also alles super-shiny. Dumme Politiker und Lügen-Journalisten wären von zum Denken befähigten OLG-Gerichten doch glatt ab absurdum geführt worden. Die Dampfer hätten ihre Ruhe und keiner würde illegal handeln oder konsumieren.

Falsch gedacht.... die ach so menschenfreundliche EU-Gesundheitshierarchie (erinnerst Du Dich, dass der maltekische EU-Gesundheitskommissar Dalli vor einigen Monaten wegen Korruptionsvorwürfen zurückgetreten wurde?) gab im Dezember eine Tabakrichtlinie heraus, die einfach flockig verkündet, dass nikotinhaltige Lösungen mit einem Gehalt von mehr als 4 mg Nikotin/ml bzw. einer Einzeldosis von 2 mg pro Kartusche schlicht eine Arzneimittelzulassung benötigen würde. Damit wurde höhnisch grinsend über stehendes Deutsches OVG-Recht hinübertrampelt, weil man sich als überbezahlter EU-Bürokrat ja um Recht und Gesetz nur einen Dreck schert, weil man es ja selbst ohne so was wie eine Demokratie einfach per ordre de Machtwort verkünden kann.

So, und jetzt... wat nu? Jetzt müssen die Dampfer, die innerhalb unseres Landes absolut im Recht sind, wieder mal befürchten, dass ihnen eine preiswerte, nebenwirkungsarme und sichere Entwöhnungs- oder Konsumalternative von dumpfen Bürokraten und aufgeblasenen Heuchel-Politikern aus der Hand geschlagen wird. Und diese Typen machen das exakt mit der gleichen undurchdachten Intention wie Du, Kotzfisch.

Die Bürokratnix denken nämlich in Schächtelchen-Systemen. Eine Zigarette enthält per ordre de EU-Mufti nicht mehr als 1 mg Nikotin. Ergo darf auch eine eLiquid nicht mehr als maximal 2 mg enthalten. Dass sich damit keiner Entwöhnen kann, weiß die Bürokratur haargenau und genau darum geht's ja auch. Es darum, die Dampfer wieder in die Abzockerwelt der giftigen Zigaretten zurück zu treiben, damit sie wieder Steuern abdrücken, denn sonst könnten überflüsse EU-Bürokratoren bekanntlich keine Korruption pflegen und munter auf Recht und Gesetz oder deutsche Demokratie pfeifen, stimmt's?

Das ist die Welt, Kotzfisch, die sich entwickelt hat, weil Leute wie Du meinen, alles in Schächtelsysteme drücken zu müssen, damit alles hübsch geordnet aussieht. Dass Du damit die Freiheit und Kreativität ruinierst und sogar zum sozialverträglichen Frühableben der Leute mit beiträgst, kommt Dir offenbar nicht eine Sekunde in den Kopf. Da solltest Du mal ernsthaft an der Wahrnehmungsschraube drehen, denn dann hast Du vielleicht künftig eine Chance, die Welt so zu sehen, wie sie wirklich ist, anstatt dass Du Dir die Realität zurechtschraubst, damit Sie Deiner selbstbetrügerischen Phantasiewelt entspricht.

ECigarette ist Schwachsinn- ok! Und?
Was Du sonst willst, wird Dein süßes Geheimnis bleiben.
Schreib mal lesbare Postings-Deine Meterware kannst Du dir sonstwohin stecken.

Xarrion
12.02.2013, 16:24
Dur kleiner Klugscheisser- ich bezog mich auf das sinnlose ASEA nicht auf die selbstverständlich wirksame Salbe.
Wenn Du ansatzweise Zusammenhänge durchachautest, hättest Du es merken müssen.
Ich verzeighe Dir aber, da Du hier ein Grünschnabel bist und (noch) Welpenscutz genießt.
Nein, Du brauchst mir nicht zu danken.

Was erwartest Du denn von diesem selbsternannten "Spezialisten"?
Der Vogel gibt sich hier als Experte für Fracking-Technologie aus, nun auch noch als Pharma-Experte.
Bin mal gespannt, was der Typ sonst noch so absondert.

Niesmitlust
12.02.2013, 16:32
[...]
Ein Paradebeispiel ist derzeit z.B. die immer wieder hochgejubelte Propaganda gegen Salz im Essen. Diese Müll-Propaganda stammt aus den USA und kam über Lebensmittel-/Pharmakonzerne vor Jahren nach Europa. Medizinisches Faktum (man folge dem Salt Guru bei Youtube mal ausführlich -> http://www.youtube.com/user/SaltGuru) ist, dass ausreichend hoher Salzkonsum (mindestens 15-20 g/Kopf/Tag) gesundheitlich positiv wirken, Diabetes verringern, Schilddrüsenerkrankungen vorbeugen (weil Jod im jodierten Speisesalz die Schilddrüsenhormonproduktion ankurbelt) und eben überhaupt keine oder nur eine minimale Wirkung auf den Blutdruck hat. Wenn also Ärzte, Pfleger, Ernährungsberater oder andere Clowns heute noch den Schwachfug verzapfen, eine salzarme Ernährung sei bei Diabetikern wichtig, sind solche Typen einfach nur dumm bis zum Exzess und haben seit 20 Jahren Dutzende von Forschungsberichten absichtlich verpennt. Denn exakt das Gegenteil ist richtig. Diabetiker, die anständig Salz kriegen, erfahren dadurch eine Senkung der vorher erhöhten Insulinresistenz.
[...]

Vor allem wurde der Zusammenhang zwischen Salzkonsum und hohem Blutdruck am Menschen nie bewiesen. Es war ein Test an Ratten, und die vergleichbare verabreichte Salzmenge wäre beim Durchschnittsmenschen ein gutes Pfund Salz. Soviel isst niemand davon.
Jod ist aber auch umstritten. Das jodierte Speisesalz schmeckt fürchterlich; ich nehme lieber Meersalz und zum direkten Drüberstreuen Fleur de Sel. Manchen ist das ja zu teuer, aber es sind eigentlich nur ein paar Euro, da kann ich das nicht wirklich nachvollziehen.

kotzfisch
12.02.2013, 17:05
Was erwartest Du denn von diesem selbsternannten "Spezialisten"?
Der Vogel gibt sich hier als Experte für Fracking-Technologie aus, nun auch noch als Pharma-Experte.
Bin mal gespannt, was der Typ sonst noch so absondert.

Na, soll er.Dann haben wir etwas zu lachen.

profracking
13.02.2013, 02:06
ECigarette ist Schwachsinn- ok! Und?
Was Du sonst willst, wird Dein süßes Geheimnis bleiben.
Schreib mal lesbare Postings-Deine Meterware kannst Du dir sonstwohin stecken.

nö, ich habe nicht gesagt, dass die eCigarette Schwachsinn ist. Schwachsinn ist der politische und EU-technokratische Umgang und das Herumtrampeln von ungewählten Technokraten auf OLG-Urteilen dt. Gerichte.

eCigaretten sind IMHO gut brauchbar für die Entwöhnung und deutlich sinnvoller zum sukzessiven Entwöhnen vom Nikotin als alles andere auf dem Markt.

Wäre ich Raucher, würde ich mich mit dem Zeug glatt entwöhnen.

profracking
13.02.2013, 02:09
Vor allem wurde der Zusammenhang zwischen Salzkonsum und hohem Blutdruck am Menschen nie bewiesen. Es war ein Test an Ratten, und die vergleichbare verabreichte Salzmenge wäre beim Durchschnittsmenschen ein gutes Pfund Salz. Soviel isst niemand davon.
Jod ist aber auch umstritten. Das jodierte Speisesalz schmeckt fürchterlich; ich nehme lieber Meersalz und zum direkten Drüberstreuen Fleur de Sel. Manchen ist das ja zu teuer, aber es sind eigentlich nur ein paar Euro, da kann ich das nicht wirklich nachvollziehen.

also aus meiner Perspektive heraus zerlegt der Salt Guru bei Youtube ganz exzellent diese Propagandalügen der Anti-Salz-Freaks. Dich wird er allerdings vermutlich etwas ernüchtern, denn er belegt sehr anschaulich den für eine Jodversorgung zu niedrigen Jodgehalt in Meersalz. Ich kann zwar nicht nachvollziehen, warum es das Jod sein soll, was Dir das jodierte Speisesalz verleidet, weil ich die Jodpille, die ich mir munter regelmäßig reinknalle, nach überhaupt nichts schmeckt, aber sei's drum. Dir Dein Uhl und mir meine Nachtigall ;)

AdRem
13.02.2013, 02:19
Vollzitat

Naja, es bleibt jedem selbst überlassen ob er fremdbestimmt oder selbstbestimmt leben will...
Ausserdem haben wir heute genügend Recherchemöglichkeiten um sich umfassend zu informieren können und schlussendlich sollte jeder auf seinen Instinkt hören was ihm gut tut und was nicht.

kotzfisch
13.02.2013, 09:23
nö, ich habe nicht gesagt, dass die eCigarette Schwachsinn ist. Schwachsinn ist der politische und EU-technokratische Umgang und das Herumtrampeln von ungewählten Technokraten auf OLG-Urteilen dt. Gerichte.

eCigaretten sind IMHO gut brauchbar für die Entwöhnung und deutlich sinnvoller zum sukzessiven Entwöhnen vom Nikotin als alles andere auf dem Markt.

Wäre ich Raucher, würde ich mich mit dem Zeug glatt entwöhnen.

Ich hatte mich undeutlich ausgedrückt, sorry.
Schachsinn sind ja wohl auch EU Kampagnen möglichst gruselige Abbildungen von Ca Bildchen auf die Packungen zu drucken und gleichzeitig
den europäschen Tabakanbau zu subventionieren.Da haben wirs wieder: Die Subventionitis als unbeherrschbare Infektion.
Last line Antibiose wirkt nicht mehr.Neuseeland und seine Landwirtschaft hattest Du ja erwähnt.Kalt entwöhnt ohne Substitution.
Kein Polamidon für deutsche Landwirte! Kalter Entzug!

profracking
18.02.2013, 10:40
Früher in den 50ger bis 70ger Jahren haben die LEute ja viel fettiger gegessen als heute und die Kinder wurden auch nicht 3 mal pro Woche von den Eltern zum Sport gekarrt. Trotzdem waren die Kinder viel schlanker. Auch das viele Frauen
nicht mehr daheim gescheit kochen, spielt eine Rolle.

Der Grund, warum die Kinder früher dünner waren als heute, ist leider viel einfacher erklärt. Bis in die späten 1960er hinein war es Usus für die mittlere und höhere Bildungsschicht im Land, ihren Kindern allabendlich einen fetten Esslöffel Lebertran zu verabfolgen. Hm..... wie ekelhaft und ich erinnere mich noch genau daran. Der Lebertran kam aus Walratt oder Fischölen, weil das de fakto ein Abfallprodukt der damals noch in vollen Zügen fischenden dt. Fangflotte war. Als die Fänge nachließen, ging das Ganze zurück, zumal Umweltgruppen die Wale und Fische schützten und damit diese wertvolle Quelle vor Vitamin D3 und Jod gezielt ruinierten.
Die Folge war einfach: da eine Verminderung von Colecalciferol/D3 und Jod zu einer Senkung der Insulinresistenz (Expression des als einzigen GLUT tatsächlich insulinabhängig exprimierten GLUT4-Transporters auf den Herz- und Skelettmuskelzellen) führt, kam es einer Verschlechterung bei der Verlagerung von Glukose (indirekt auch Triglyzeriden) in die Zellen, was wiederum zu einer aus dem Takt kommenden Insulinproduktion (leichte Hyperinsulinämie) führte. De fakto kamen die Herz-/Gefäßmuskelzellen nur noch erschwert an Zucker/Triglyzeride und wenn doch, dann sackte die Blutkonzentration kräftig ab. Das führt jedesmal zu einer Ghrelin-Serumausschüttung der Magenbelegzellen, die Zucker und Triglyzeridkonzentrationen im Serum exakt messen. Ghrelin löst im Hypothalamus ein Ess-Suchverhalten aus und ist ein Hormon, das von der Stärke her etwa dem Atemantrieb bei erhöhtem CO2-Gehalt im Blut entspricht. Auf diese Weise kam es bereits bei kleinen Kindern zur Gewichtszunahme und das nun seit etwa 2 Geburtsgenerationen und der Trend geht weiter, weil der Bevölkerung nicht erzählt wird, dass sie zu wenig Colecalciferol und Jod einnimmt.
Es gibt nette Studien aus Einschulungsuntersuchungen in Mecklenburg-Vorpommern, bei denen den Kindern Urin abgenommen und die Harnjodidausscheidung pro Gramm Kreatinin bestimmt wurde. Bei erniedrigter Ausscheidung (< 200 mcg Jodid pro Gramm Kreatinin) liegt in der Regel in 90% der Fälle eine jodmangelbedingte Schilddrüsenunterfunktion vor, die man dann ggf. mit einer TSH-Serumbestimmung bestätigen kann. Wenn den Kindern Jod verabfolgt wurde, steigerte sich deren im Durchschnitt übrigens miserabel schlechte Jodidausscheidung (die lag bei knapp über 100 mcg/g Kreatinin) und die Kinder nahmen ab. Das war ein schlagender Beweis für die längst bekannte Tatsache, dass zu hohes TSH die insulinabhängige Glut4-Expression steuert. Colecalciferol tut das auch. Beide sind jedoch im Vergleich zu Adiponektin, was bei Dicken viel zu wenig von den gefüllten Adipozyten im weißen Bauchfettgewebe sezerniert wird, von nachrangiger Bedeutung. Wird ein Dicker mit Colecalciferol und Jod behandelt, wird er in der Masse der Fälle (60-70%) nicht weiter dick, aber nicht automatisch dünner. Er nimmt erst ab, wenn man ihm mittels natürlich vorkommender Monacoline wie Monacolin K oder Mevinolinsäure (andere Statine kriegen das aus pharmakokinetischen Gründen nicht so ohne weiteres zustande) die Adiponektinausscheidung steigern kann. Denn ist die Adiponektinkonzentration im Serum hoch, funktioniert die Glut4-Expression optimal, gelangt Zucker und indirekt Triglyzeride elegant und wunschgemäß schon bei leichtem Energiemangel in die Zellen und der Dicke erleidet keine ständigen Hungeranfälle mehr, weil sein Blutzucker/Triglyzeridspiegel nur geringgradig schwankt und nicht ständig Ghrelin-Impulse ein Nahrungssuchverhalten im Hippothalamus auslösen und er höhnisch grinsend jede kalorienarme Kost mit links durchhalten kann.
Weil keine Diäten oder sonstigen Gewichtsreduktionsmaßnahmen diesen einfachen Zusammenhang, der seit Jahren bekannt ist, berücksichtigen, können wirklich Adipöse mit konventionellen Methoden nicht behandelt werden. Aber mit einer Kombination aus monacolinhaltigem roten Reismehl, Colecalciferol und Jod geht das in 60-70% der Fälle absolut problemlos, sofern es gelingt, den TSH-Spiegel auf Werte unter 2,5 mIU/l zu drücken. Übergewichtige mit einem TSH-Wert von 0,3-1,2 mIU/l nehmen mit der Methode lässig 1-2 kg/Woche ab, ohne sich nur zu zucken. Wer sich strikt an Ernährungsvorgaben hält bzw. streng Kalorien zählt und 20% unter der Tagesmaximalkalorienzahl bleibt, kann auch locker 4 kg/Wo. abnehmen und das ganze ohne Rebound-Effekt.

Sprecher
18.02.2013, 10:41
Sog. Supplements sind alle Scheisse.
Da gibt s etwas Sinnvolles, das billiger ist: Bewegung und weniger fressen.

Unqualifizierter Blödsinn. Übrigens typisch BRD-Doofdeutsch. Vitamine sind sowieso böse, weil das gabs ja schon bei den Nazis.
Ist ja alles in der Nahrung drin, und NE überflüssig oder gar gefährlich; der gleiche Schrott könnte direkt aus der Grünen-Parteizentrale kommen. Sprossen und Bionade fressen und bloß keine NE-Präparate.

Sprecher
18.02.2013, 10:45
Nahrungsergänzungsmittel werden von der Pharmaindustrie entweder aufgekauft, um sie zu verhindern oder lächerlich gemacht.

Fallen ja genügend Deppen drauf rein wie man hier sieht.
Entweder Pharma-Knechte oder grüne Gutmenschen, beide Gruppen hetzen gegen Vitamine und Vitalstoffe was das Zeug hält.

Sprecher
18.02.2013, 10:49
In der BRD sind Vitamine und Vitalstoffe übrigens dank der pharmafreundlichen Gutmenschengesetzgebung nur in homöopathischen Dosen erhältlich.
Man ist also gezwungen das Zeug in Holland oder England zu kaufen (USA wird vom Zoll abgefangen), dort ist es in der Regel auch billiger.

BRDDR_geschaedigter
18.02.2013, 10:52
In der BRD sind Vitamine und Vitalstoffe übrigens dank der pharmafreundlichen Gutmenschengesetzgebung nur in homöopathischen Dosen erhältlich.
Man ist also gezwungen das Zeug in Holland oder England zu kaufen (USA wird vom Zoll abgefangen), dort ist es in der Regel auch billiger.

Falsch, die EU ist gegen Vitamine im normalen Essen. Man muss also Zusatzzeugs kaufen, um die Vitaminzufuhr zu haben, die man früher eh schon durch das normale Essen
hatte. Nennt sich Codex Alimentarius.

Shahirrim
18.02.2013, 10:53
Ist euch schon mal der Terror gegen wilde Obstbäume aufgefallen?

Mein Großonkel ist beim Nabu und stieß auf massiven Widerstand mit dem Vorschlag, in der Wildnis mehr Obstbäume zu pflanzen!

Sprecher
18.02.2013, 10:56
Falsch, die EU ist gegen Vitamine im normalen Essen. Man muss also Zusatzzeugs kaufen, um die Vitaminzufuhr zu haben, die man früher eh schon durch das normale Essen
hatte. Nennt sich Codex Alimentarius.

Es gibt aber auch innerhalb der EU Unterschiede. In der BRD dürfen Vitamintabletten nur verkauft werden wenn sie bestimmte Inhalts-Obergrenzen nicht überschreiten (eine Vitamin C-Kapsel darf in der BRD z.B. nicht mehr als 300 mg enthalten) und diese sind lächerlich niedrig gesetzt. Antioxidantien wie z.B. L-Carnosin gibts in der BRD gar nicht.
Deshalb liefern Internetshops fast immer aus Holland oder England.

BRDDR_geschaedigter
18.02.2013, 10:58
Ist euch schon mal der Terror gegen wilde Obstbäume aufgefallen?

Mein Großonkel ist beim Nabu und stieß auf massiven Widerstand mit dem Vorschlag, in der Wildnis mehr Obstbäume zu pflanzen!

Wundert mich nicht, da muss man wahrscheinlich noch 8479869547695 bürokr. Anträge bei Behörden stellen um überhaupt irgendwas mahcen zu dürfen.

Beim Wald ist es ja ähnlich, dort muss man ja auch zig Regelungen einhalten.

BRDDR_geschaedigter
18.02.2013, 11:00
Es gibt aber auch innerhalb der EU Unterschiede. In der BRD dürfen Vitamintabletten nur verkauft werden wenn sie bestimmte Inhalts-Obergrenzen nicht überschreiten (eine Vitamin C-Kapsel darf in der BRD z.B. nicht mehr als 300 mg enthalten) und diese sind lächerlich niedrig gesetzt. Antioxidantien wie z.B. L-Carnosin gibts in der BRD gar nicht.
Deshalb liefern Internetshops fast immer aus Holland oder England.

Mag stimmen, deswegen auch die Hetze gegen Internetshops in den Medien.

Ändert aber nichts an der Tatsache, dass man das Zeugs gar nicht bräuchte, wenn wir wieder normales Essen hätten.

Sprecher
18.02.2013, 11:00
Wundert mich nicht, da muss man wahrscheinlich noch 8479869547695 bürokr. Anträge bei Behörden stellen um überhaupt irgendwas mahcen zu dürfen.

Beim Wald ist es ja ähnlich, dort muss man ja auch zig Regelungen einhalten.

Es wurden in der BRD ja auch schon diverse Kräutertees verboten.

BRDDR_geschaedigter
18.02.2013, 11:02
Es wurden in der BRD ja auch schon diverse Kräutertees verboten.

Gab erst einen Fall, da wurde einem Südtiroler Bauern verboten eine bestimmte regionale Rübe zu handeln. So kann man indirekt auch ein Verbot durchbringen.

Cleopatra
18.02.2013, 11:03
Mag stimmen, deswegen auch die Hetze gegen Internetshops in den Medien.

Ändert aber nichts an der Tatsache, dass man das Zeugs gar nicht bräuchte, wenn wir wieder normales Essen hätten.

Jeder kann doch ganz normales Essen haben, wenn er Fertigscheiß vermeidet.

Shahirrim
18.02.2013, 11:04
Gab erst einen Fall, da wurde einem Südtiroler Bauern verboten eine bestimmte regionale Rübe zu handeln. So kann man indirekt auch ein Verbot durchbringen.

Auch die Hetze gegen Stevia rebaudiana war ja extrem, konnte sich aber nicht durchsetzen.

Sprecher
18.02.2013, 11:09
Jeder kann doch ganz normales Essen haben, wenn er Fertigscheiß vermeidet.

Dann muß man aber schon sein eigenes Obst und Gemüse anbauen und dieses obendrein auch noch in großen Mengen zu sich nehmen.

Sprecher
18.02.2013, 11:10
Der Spiegel hat bereits die Nazi-Keule im Kampf gegen Vitamine rausgeholt:

Die Soldaten an der Front bekamen "V-Drops", die Waffen-SS Vitamin C aus Gladiolen - und Hausfrauen sollten Hagebutten einkochen: Die Nationalsozialisten waren fasziniert von Vitaminen. So schufen sie den ersten Massenmarkt für die Nährstoffe.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/nationalsozialismus-vitaminschub-fuer-den-volkskoerper-a-809998.html

BRDDR_geschaedigter
18.02.2013, 11:11
Jeder kann doch ganz normales Essen haben, wenn er Fertigscheiß vermeidet.

Eben nicht von woher denn? Das Obst und Gemüse in den Märkten ist doch auch nur noch den Nährwert von Pappe.

Da wird schon bei den Bauern reguliert, bzw. beim Saatgut. Schlechte Saat bringt auch schlechte Früchte.

Cleopatra
18.02.2013, 11:32
Eben nicht von woher denn? Das Obst und Gemüse in den Märkten ist doch auch nur noch den Nährwert von Pappe.

Da wird schon bei den Bauern reguliert, bzw. beim Saatgut. Schlechte Saat bringt auch schlechte Früchte.

Die Apfelsinen hier haben gar keine Kerne mehr, das Saatgut fehlt also ganz. Naja, ich kaufe fast alles beim Bauern, nur für Zwiebeln habe ich noch niemanden gefunden. Da ist mir aufgefallen, daß man beim Schneiden die letzten Jahre keine Tränen mehr vergießt.

profracking
18.02.2013, 17:54
Der Spiegel hat bereits die Nazi-Keule im Kampf gegen Vitamine rausgeholt:

Die Soldaten an der Front bekamen "V-Drops", die Waffen-SS Vitamin C aus Gladiolen - und Hausfrauen sollten Hagebutten einkochen: Die Nationalsozialisten waren fasziniert von Vitaminen. So schufen sie den ersten Massenmarkt für die Nährstoffe.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/nationalsozialismus-vitaminschub-fuer-den-volkskoerper-a-809998.html

Nun, es war doch Hitlers Leibarzt Morell, der ihn immer gerne mit Vitaminspritzen aufgepumpt hat. Und schau mal hier, Lebertran für den Führer!

Heil, Colecalciferol! -> https://www.thieme-connect.de/media/flugundreise/201204/flug04201204-3.jpg

profracking
18.02.2013, 18:03
In der BRD sind Vitamine und Vitalstoffe übrigens dank der pharmafreundlichen Gutmenschengesetzgebung nur in homöopathischen Dosen erhältlich.
Man ist also gezwungen das Zeug in Holland oder England zu kaufen (USA wird vom Zoll abgefangen), dort ist es in der Regel auch billiger.

Nope, das ist nicht richtig. Nicht jeder braucht Hypermegadosen von Mr. Rath aus Holland. Es geht auch billig und viel sinnvoller.

Der moderne Intelligenzbolzen holt sich rezeptfrei 1000 IE/Tabl. Colecalciferol/Vitamin D3 für 7,5 Euro pro N3 aus der Apotheke und a bisserl Jod 100 mcg für N3 für 4 Euro.
Und in jedem kleinen Aldi-Lidl-Netto gibt's billige Calcium-Brausetabletten 1000 mg/20 Stck. für 2 Euro und wer als Diabetiker noch was für die Nervenbahnen tun will, der kauft sich für 3 Euro 36 Kapseln B1+B6+B12+Folsäure+Magnesium und schon hat sich's. Vitamin C kriege ich in jeder Petersilie zu Hauf, wenn ich Suppengrün kaufe. Ist viel besser erschließbar als das reine Pulverzeugs aus der NEM-Szene. Brauch' ich ein wenig Vitamin A, dann grabsche ich mir eine Möhre und hol mir Vorstufen davon oder zieh mir einen Fisch rein oder auch eine Leber.

Sprecher
19.02.2013, 11:51
Nope, das ist nicht richtig. Nicht jeder braucht Hypermegadosen von Mr. Rath aus Holland. Es geht auch billig und viel sinnvoller.

Rath würde ich gerade deswegen nicht nehmen weil er eben keine "Megadosen" verkauft, sondern im Gegenteil ziemlich kleine Dosen zu völlig überhöhten Preisen. Meine Mutter hat sich das Zeug von dem eine zeitlang bestellt und ich habe mir die Inhaltsangaben mal angeschaut, die Pillen sind lächerlich niedrig dosiert, dafür aber schweineteuer.




und wer als Diabetiker noch was für die Nervenbahnen tun will, der kauft sich für 3 Euro 36 Kapseln B1+B6+B12+Folsäure+Magnesium und schon hat sich's. .

Die nicht-coenzymierten Formen von B-Vitaminen werden vom Körper schlecht aufgenommen und können neurotoxisch und krebserregend wirken, besonders Folsäure und B6.
Daher sollte man, wenn man B-Vitamine zuführt möglichts nur die coenzymierten Formen nehmen, also Metafolin (coenzymierte Folsäure) und P5P (coenzymiertes Vitamin B6). Ist natürlich teurer als der Billigkrempel bei Rossmann.
Bei Vitamin C kann man dagegen ohne Bedenken den Billigkrempel nehmen.

Hoamat
19.02.2013, 19:01
Ist euch schon mal der Terror gegen wilde Obstbäume aufgefallen?

Mein Großonkel ist beim Nabu und stieß auf massiven Widerstand mit dem Vorschlag, in der Wildnis mehr Obstbäume zu pflanzen!

Das könnte mit der Aufsichtspflicht zusammen hängen. Da grassierte vor einigen Jahren bei Uns in Ö eine Virusinfektion, ich vermute die hieß Feuerbrand oder ähnlich, da wurden in den Schrebergärten alle Pflaumen, und andere Prunussorten umgeschnitten, weil diese besonders anfällig waren. Danach gab es fast monatliche Kontrollen an Rosen usw.

Shahirrim
19.02.2013, 19:05
Das könnte mit der Aufsichtspflicht zusammen hängen. Da grassierte vor einigen Jahren bei Uns in Ö eine Virusinfektion, ich vermute die hieß Feuerbrand oder ähnlich, da wurden in den Schrebergärten alle Pflaumen, und andere Prunussorten umgeschnitten, weil diese besonders anfällig waren. Danach gab es fast monatliche Kontrollen an Rosen usw.

Ich finde, dass das kein Grund sein kann. Im Sachsenwald habe ich schon mal Kirschbäume gesehen. Wenn die Obstbäume in der Wildnis sterben, soll man sie sterben lassen.

Hoamat
19.02.2013, 19:42
Ich finde, dass das kein Grund sein kann. Im Sachsenwald habe ich schon mal Kirschbäume gesehen. Wenn die Obstbäume in der Wildnis sterben, soll man sie sterben lassen.

Aber genau diese unkontrollierten Obstbäume in der Wildnis sind ja diese Epidemieträger.
Könnten diese Kirschbäume Vogelkirschen gewesen sein ? Das waren sehr beliebte Parkbäume, wurden inzwischen aber auch alle umgeschnitten.

Shahirrim
19.02.2013, 19:45
Aber genau diese unkontrollierten Obstbäume in der Wildnis sind ja diese Epidemieträger.
Könnten diese Kirschbäume Vogelkirschen gewesen sein ? Das waren sehr beliebte Parkbäume, wurden inzwischen aber auch alle umgeschnitten.

Nein, es sind Süßkirschen. Und ich meine mit Obstbäume pflanzen ja nicht überzüchtete Arten, die gar keine Abwehrkräfte mehr in sich haben. Früher vor 2000 Jahren haben die Obsbäume ja auch irgendwie bei den Germanen überlebt, und das waren keine Apfelbauern.

Aber ich verstehe, was du meinst. Birnenbäume werden ja auch durch Wacholdersträucher vernichtet.

Hoamat
19.02.2013, 19:51
Nein, es sind Süßkirschen. Und ich meine mit Obstbäume pflanzen ja nicht überzüchtete Arten, die gar keine Abwehrkräfte mehr in sich haben. Früher vor 2000 Jahren haben die Obsbäume ja auch irgendwie bei den Germanen überlebt, und das waren keine Apfelbauern.

Aber ich verstehe, was du meinst. Birnenbäume werden ja auch durch Wacholdersträucher vernichtet.

Es könnte mit den Obstplantagen zu tun haben. Aber lies mal: http://de.wikipedia.org/wiki/Feuerbrand#Quarant.C3.A4ne_und_Meldepflicht

Das ist wie erwähnt, eine bakterielle Krankheit. Im Garten wurde damals aber auch von Viren gesprochen.