PDA

Vollständige Version anzeigen : Israel: Marihuana im Altenheim



Alfred Tetzlaff
08.10.2013, 11:36
Die Idylle des Kibbutz Naan, etwa eine halbe Autostunde von Tel Aviv entfernt. Mitten im Kibbutz ein ziemlich berühmtes Altersheim. Es war das erste weltweit, das seinen Patienten Cannabis als Medikament verschrieb. Cannabis – das ist Marihuana, allgemein als Droge bekannt. Jeden Morgen verteilen die Schwestern die Dosen. Cannabis zum Rauchen, zum Inhalieren oder als Tablette. In dieser Form bringt Schwester Inbal der 85-jährigen Rivka ihre Morgenration. Rivka litt unter massiver Arthritis, sie konnte nicht mehr gehen oder stehen. Eines Nachts wollte sie aufstehen und brach vor Schmerz zusammen.

http://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/weltspiegel/sendung/br/israel-marihuana-100.html

Das wäre in Deutschland unmöglich. Hier muss ja alles verboten werden. Oder wird mit den Verboten die Pharmaindustrie unterstützt?

Praktiker
08.10.2013, 13:08
http://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/weltspiegel/sendung/br/israel-marihuana-100.html

Das wäre in Deutschland unmöglich. Hier muss ja alles verboten werden. Oder wird mit den Verboten die Pharmaindustrie unterstützt?Als bekennender Konsument von Cannabis sage ich : An Israel kann man sich ein Beispiel nehmen,- die gesundheitsfördernden und schmerzunterdrückenden Aspekte von Cannabis sind in der Medizin seit langem bekannt,- aber die Macht der Arzneimittelproduzenten und ihre Profitgier verbieten es unter dem Deckmäntelchen der Drogengesetzgebung,-daß der Normalbürger zu diesem billig herzustellenden Wundermittel Zugang erhält - und die von den Lobbyisten geschmierten Ärztekammern interessieren sich einen Scheiss für etwas ,- was ihre zusätzlichen Einnahmequellen derart gefährden kann......

Nachbar
08.10.2013, 13:17
Jüdischgeborene Wissenschaftler haben doch nachgewiesen, daß die Hebräer zur Zeit, als es noch ein Irsael gab, durchaus und aus religiösen Gründen sehr gerne zu den Drogen griffen, die Droge und somit deren Konsum war Bestandteil der Praxis der religiösen Handlung.

Warum sollte es heute anders sein?

Nur wenn man HIGH und STONED ist, geht man davon aus, mit GOTT gesprochen zu haben.
Siehe hierzu den STONED MOSES

Drogen dienten Moses als Quell seiner Inspiration

Moses war stoned, als er den Berg Sinai erklomm und Gott zu hören glaubte - sagt ein Wissenschaftler. Aber: «Nicht jeder, der Rauschmittel nimmt, bringt uns danach die Zehn Gebote».
(klick (http://www.netzeitung.de/wissenschaft/923258.html))

opppa
08.10.2013, 13:18
Als bekennender Konsument von Cannabis sage ich : An Israel kann man sich ein Beispiel nehmen,- die gesundheitsfördernden und schmerzunterdrückenden Aspekte von Cannabis sind in der Medizin seit langem bekannt,- aber die Macht der Arzneimittelproduzenten und ihre Profitgier verbieten es unter dem Deckmäntelchen der Drogengesetzgebung,-daß der Normalbürger zu diesem billig herzustellenden Wundermittel Zugang erhält - und die von den Lobbyisten geschmierten Ärztekammern interessieren sich einen Scheiss für etwas ,- was ihre zusätzlichen Einnahmequellen derart gefährden kann......

Das wird hier niemals freigegeben, weil es aufgrund der bereits bestehenden Verteilungswege für die Pharmaindustrie nicht möglich sein wird, auch noch daraus ein Geschäft zu machen.

:D

Knudud_Knudsen
09.10.2013, 15:44
http://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/weltspiegel/sendung/br/israel-marihuana-100.html

Das wäre in Deutschland unmöglich. Hier muss ja alles verboten werden. Oder wird mit den Verboten die Pharmaindustrie unterstützt?


bei uns geht das mehr im Underground..:-))

http://lustich.de/bilder/menschen/hippie-oma/

Sheldon
09.10.2013, 15:52
Jüdischgeborene Wissenschaftler haben doch nachgewiesen, daß die Hebräer zur Zeit, als es noch ein Irsael gab, durchaus und aus religiösen Gründen sehr gerne zu den Drogen griffen, die Droge und somit deren Konsum war Bestandteil der Praxis der religiösen Handlung.

Warum sollte es heute anders sein?

Nur wenn man HIGH und STONED ist, geht man davon aus, mit GOTT gesprochen zu haben.
Siehe hierzu den STONED MOSES

Drogen dienten Moses als Quell seiner Inspiration

(klick (http://www.netzeitung.de/wissenschaft/923258.html))

Ich wurde stoned zum Atheisten :D