PDA

Vollständige Version anzeigen : Experte warnt vor Polio-Ausbreitung durch Syrien-Flüchtlinge!



Maggie
31.10.2013, 11:08
http://www.derwesten.de/panorama/experte-warnt-vor-polio-ausbreitung-durch-syrien-fluechtlinge-id8621222.html

Das Robert-Koch-Institut schlägt Alarm: Flüchtlinge aus Syrien könnten das Polio-Virus in Deutschland übertragen. Der Impfschutz der Einreisenden müsse dringend kontrolliert werden. In Deutschland sei die Kinderlähmung beinahe in Vergessenheit geraten

Was sagen unsere Gutmenschen dazu, wenn ihre Kinder - die bei dieser Gattung ja oft ohne Impfschutz sind - an Kinderlähmung erkranken, die von Flüchtlingen einschleppt wurde? Bleibt die Toleranz?

Freier Denker
31.10.2013, 11:20
Man sollte das ganze zwar sicher nicht verharmlosen, aber bitte auch nicht gleich übertreiben, dem RKI-Präsidenten zufolge sind in der Bundesrepublik rund 95 Prozent der Schulanfänger gegen Kinderlähmung geimpft, selbst wenn es also zu einem Polio-Fall in der BRD kommen sollte, könne es zu keiner großen Ausbreitung kommen.

Maggie
31.10.2013, 11:23
Polio ist sicher nicht die einzige Krankheit, die von Asylanten eingeschleppt wird. Afrikaner können z. B. auch den Ebola-Virus verbreiten.

Geyer
31.10.2013, 11:24
Was sagen unsere Gutmenschen dazu, wenn ihre Kinder - die bei dieser Gattung ja oft ohne Impfschutz sind - an Kinderlähmung erkranken, die von Flüchtlingen einschleppt wurde? Bleibt die Toleranz?

Die meisten "Gutmenschen" die ich so kenne lassen sich selbst und, wenn vorhanden, ihre Kinder impfen.
Wenn dann sind das so Eso-Heinis, Homöopathen oder GNM-Anhänger, welche klassische Impfgegner sind und da gibt es so einige Dunstkreise, die man nicht grade als Gutmensch bezeichnen kann.

Aber um beim Thema zu bleiben, ist eine angebrachte Kontrolle und, wenn nötig Nachimpfung alles andere als verkehrt. Im Falle eines Ausbruchs hat man jedoch im Zweifelsfall in diesem Lande zum Glück noch eine hohe Durchimpfungsrate, wie ja auch angegeben wurde.

pixelschubser
31.10.2013, 11:24
Bleibt die Toleranz?

Natürlich bleibt die Toleranz...sind doch nur "Einzelfälle"! Die Herrschaften, die die Zuwanderung ungehindert befürworten, haben ihre Kinder doch eh nicht in nem staatlichen Kindergulak. DIE lassen ihre kinder, so sie denn welche haben, privat aufziehen.

Maggie
31.10.2013, 11:27
Die meisten "Gutmenschen" die ich so kenne lassen sich selbst und, wenn vorhanden, ihre Kinder impfen.
Wenn dann sind das so Eso-Heinis, Homöopathen oder GNM-Anhänger, welche klassische Impfgegner sind und da gibt es so einige Dunstkreise, die man nicht grade als Gutmensch bezeichnen kann.

Aber um beim Thema zu bleiben, ist eine angebrachte Kontrolle und, wenn nötig Nachimpfung alles andere als verkehrt. Im Falle eines Ausbruchs hat man jedoch im Zweifelsfall in diesem Lande zum Glück noch eine hohe Durchimpfungsrate, wie ja auch angegeben wurde.

Eso-Heinis etc. pp fallen bei mir auch unter die Kategorie "Gutmensch".

Freier Denker
31.10.2013, 11:31
Polio ist sicher nicht die einzige Krankheit, die von Asylanten eingeschleppt wird. Afrikaner können z. B. auch den Ebola-Virus verbreiten.
Ach mal doch keine Horrorszenarien an die Wand, in den letzten 10 Jahren gab es gerade mal etwa 600 Verdachtsfälle von Ebola auf der ganzen Welt.

Maggie
31.10.2013, 11:36
Ach mal doch keine Horrorszenarien an die Wand, in den letzten 10 Jahren gab es gerade mal etwa 600 Verdachtsfälle von Ebola auf der ganzen Welt.

..na und, wer sagt dir, dass nicht gerade einer der afrikanischen Verdachtsfälle auf einem Boot nach Lampedusa sitzt?

Bruddler
31.10.2013, 11:46
http://www.derwesten.de/panorama/experte-warnt-vor-polio-ausbreitung-durch-syrien-fluechtlinge-id8621222.html


Was sagen unsere Gutmenschen dazu, wenn ihre Kinder - die bei dieser Gattung ja oft ohne Impfschutz sind - an Kinderlähmung erkranken, die von Flüchtlingen einschleppt wurde? Bleibt die Toleranz?

Gutmenschenkinder gehen in der Regel auf eine Waldorfschule, fernab dieser Krankeitserreger.

Bruddler
31.10.2013, 11:49
Ach mal doch keine Horrorszenarien an die Wand, in den letzten 10 Jahren gab es gerade mal etwa 600 Verdachtsfälle von Ebola auf der ganzen Welt.

Jede Epidemie hat mal klein angefangen...:trost:

Knudud_Knudsen
31.10.2013, 11:51
Gutmenschenkinder gehen in der Regel auf eine Waldorfschule, fernab dieser Krankeitserreger.
und das Wort Polio können sie tanzen..:-))

dZUG
31.10.2013, 11:51
PoLiLo ???? :-)

Bergischer Löwe
31.10.2013, 11:51
Polio ist sicher nicht die einzige Krankheit, die von Asylanten eingeschleppt wird. Afrikaner können z. B. auch den Ebola-Virus verbreiten.

Man schaue sich ja nur mal an, was 1967 in Marburg passiert ist. Durch mit dem später als "Marburg" bekanntgewordenen Virus infizierte Laboraffen gelangte der damals noch unbekannte, Ebola-ähnliche Erreger aus den Laboren der damaligen Behringwerke (heute Novartis) in Marburg in die Freiheit und infizierte 24 Menschen, von denen 7 von August bis November 67 starben. Wer glaubt, das gäbe es heute nicht mehr kann ja mal hier nachlesen:

http://www.ifrc.org/docs/appeals/07/mdrug005.pdf

http://www15.bni-hamburg.de/bni/bni2/neu2/inc/news/aktuellepresse/1000146.htm

Bruddler
31.10.2013, 11:54
und das Wort Polio können sie tanzen..:-))

und Kai-Rüdiger gibt mit seiner Triangel den Takt vor...

Maggie
31.10.2013, 11:55
Gutmenschenkinder gehen in der Regel auf eine Waldorfschule, fernab dieser Krankeitserreger.

...aber doch nicht alle, mein Lieber, sonst hätten wir ganze Walldorf-Schulen-Komplexe.

Patriotistin
31.10.2013, 11:57
http://www.derwesten.de/panorama/experte-warnt-vor-polio-ausbreitung-durch-syrien-fluechtlinge-id8621222.html


Was sagen unsere Gutmenschen dazu, wenn ihre Kinder - die bei dieser Gattung ja oft ohne Impfschutz sind - an Kinderlähmung erkranken, die von Flüchtlingen einschleppt wurde? Bleibt die Toleranz?

Was sollen sie schon sagen ..sie Opfern ihre Kinder jeden Tag der Toleranz...das müssen sie dann halt aushalten...

Bruddler
31.10.2013, 11:57
...aber doch nicht alle, mein Lieber, sonst hätten wir ganze Walldorf-Schulen-Komplexe.

Viele Gutmenschen haben gar keine eigenen Kinder (die sind für viele nicht mehr zeitgemäß)....

Bergischer Löwe
31.10.2013, 11:59
und das Wort Polio können sie tanzen..:-))

Ein Ausbruch von hämorrhagischem Fiber, hervorgerufen durch Viren der Filoviridae (zu denen Marburg und Ebola gehören) Familie, macht üblicherweise nicht an Waldorfschulen halt. Letalitätsquote: >40%. Neuesten Studien zufolge kann die Sterblichkeitsrate aber durchaus auch höher liegen. Ein Ausbruch im Sommer (klimabedingt hierzulande) an mehreren Stellen gleichzeitig könnte in Mitteleuropa dutzende von Millionen Menschen binnen Tagen töten.

Frankenberger_Funker
31.10.2013, 12:02
und Kai-Rüdiger gibt mit seiner Triangel den Takt vor...

... und Thorben-Luca singt glockenhell dazu. :haha:

Maggie
31.10.2013, 12:02
Ein Ausbruch von hämorrhagischem Fiber, hervorgerufen durch Viren der Filoviridae (zu denen Marburg und Ebola gehören) Familie, macht üblicherweise nicht an Waldorfschulen halt. Letalitätsquote: >40%. Neuesten Studien zufolge kann die Sterblichkeitsrate aber durchaus auch höher liegen. Ein Ausbruch im Sommer (klimabedingt hierzulande) an mehreren Stellen gleichzeitig könnte in Mitteleuropa dutzende von Millionen Menschen binnen Tagen töten.

Schade dass Viren nicht selektieren. Befallen werden müssten alle Befürworter der Flüchtlingspolitik und unkontrollierten Zuwanderung.

Reilinger
31.10.2013, 12:04
Polio ist sicher nicht die einzige Krankheit, die von Asylanten eingeschleppt wird. Afrikaner können z. B. auch den Ebola-Virus verbreiten.

Bevor ich an Ebloa denke, denke ich erst mal an AIDS, Hepatis, Malaria und Tuberkulose.

Maggie
31.10.2013, 12:06
Bevor ich an Ebloa denke, denke ich erst mal an AIDS, Hepatis, Malaria und Tuberkulose.

Da hast du Recht. Diese Krankheiten werden mit Sicherheit zunehmen!

Ich bin sicher, dass wir schon einen Anstieg haben, der aber der Political Correctness wegen verheimlicht wird.

Bruddler
31.10.2013, 12:08
... und Thorben-Luca singt glockenhell dazu. :haha:

Thorben-Luca, ist das nicht die kleine Schwuchtel von der letzten Bankreihe, die immer ihr Strickzeug vergisst ? :hmm:

Knudud_Knudsen
31.10.2013, 12:14
Ein Ausbruch von hämorrhagischem Fiber, hervorgerufen durch Viren der Filoviridae (zu denen Marburg und Ebola gehören) Familie, macht üblicherweise nicht an Waldorfschulen halt. Letalitätsquote: >40%. Neuesten Studien zufolge kann die Sterblichkeitsrate aber durchaus auch höher liegen. Ein Ausbruch im Sommer (klimabedingt hierzulande) an mehreren Stellen gleichzeitig könnte in Mitteleuropa dutzende von Millionen Menschen binnen Tagen töten.

..das ist richtig..
in Sachen Polio..TBC..etc hat wir eine hohe Durchimpfungsquote und damit Schutz allerdings durch Impfmüdigkeit oder Ignoranz und Zuwanderung ist dieser Schutz nicht mehr so flächendeckend..

Bergischer Löwe
31.10.2013, 12:17
Bevor ich an Ebloa denke, denke ich erst mal an AIDS, Hepatis, Malaria und Tuberkulose.

Oh da gibt es noch viel mehr spaßige Schei..e, die hier einschleppbar bzw. durch "bunte" Lebensweise angesiedelt werden könnten: Beispielsweise Gelbfieber, Fleckfieber, Lepra, Cholera, Typhus, Dengue Fieber (aktueller Ausbruch im südlichen Brasilien), West-Nil Virus.

Einige dieser Erkrankungen dürften durch unsere härter werdenden Winter und Minisommer hier nördlich der Alpen keine Chance haben. Aber Europa hat nicht nur eine Klimazone. Es ist noch nicht so lange her, da gab es die Malaria noch in Norditalien. West-Nil verbreitet sich gerade durch die ganze USA. Auch in den gemässigteren Zonen.

Freier Denker
31.10.2013, 12:18
..na und, wer sagt dir, dass nicht gerade einer der afrikanischen Verdachtsfälle auf einem Boot nach Lampedusa sitzt?
In Anbetracht dessen das tatsächlich wohl eher nur so 250 Menschen in den letzten 10 Jahren Ebola infiziert waren, ist die Chancen das daher ausgerechnet einer mit Ebola in einem Boot auf dem Weg nach Lampedusa sitzt wohl äußerst gering um es nett zu sagen, die Chance das durch einen Unfall in einem deutschen Labor eine solche schwere Krankheit ausbricht ist da wohl deutlich höher.

Reilinger
31.10.2013, 12:21
Oh da gibt es noch viel mehr spaßige Schei..e, die hier einschleppbar bzw. durch "bunte" Lebensweise angesiedelt werden könnten: Beispielsweise Gelbfieber, Fleckfieber, Lepra, Cholera, Typhus, Dengue Fieber (aktueller Ausbruch im südlichen Brasilien), West-Nil Virus.

Einige dieser Erkrankungen dürften durch unsere härter werdenden Winter und Minisommer hier nördlich der Alpen keine Chance haben. Aber Europa hat nicht nur eine Klimazone. Es ist noch nicht so lange her, da gab es die Malaria noch in Norditalien. West-Nil verbreitet sich gerade durch die ganze USA. Auch in den gemässigteren Zonen.

Völlig klar. Afrika ist ein verseuchtes Dreckloch und die Leute, die von dort kommen, haben von Hygiene in etwa so viel Vorstellung, wie ein mittelalterlicher Mönch vom Fliegen mit Überschall. Ich dachte nur, ich weise mal darauf hin, daß die Gefahr nicht unbedingt von den seltenen und exotischen Krankheiten wie Ebola herrührt...

Bergischer Löwe
31.10.2013, 12:36
Völlig klar. Afrika ist ein verseuchtes Dreckloch und die Leute, die von dort kommen, haben von Hygiene in etwa so viel Vorstellung, wie ein mittelalterlicher Mönch vom Fliegen mit Überschall. Ich dachte nur, ich weise mal darauf hin, daß die Gefahr nicht unbedingt von den seltenen und exotischen Krankheiten wie Ebola herrührt...

Klar. Aber nicht nur Afrika: Offene TB ist beispielsweise eine Spezialität von "Schätzen" stammend aus den Ländern der ehemaligen Sowjetunion.

Chronos
31.10.2013, 12:44
Völlig klar. Afrika ist ein verseuchtes Dreckloch und die Leute, die von dort kommen, haben von Hygiene in etwa so viel Vorstellung, wie ein mittelalterlicher Mönch vom Fliegen mit Überschall. Ich dachte nur, ich weise mal darauf hin, daß die Gefahr nicht unbedingt von den seltenen und exotischen Krankheiten wie Ebola herrührt...
Hier in der südlichen Rheinebene wurden in den vergangenen Jahren schon die Überträger der Malaria, die Anopheles-Mücken, gefunden, die offenbar durch die allgemeine Erwärmung nordwärts wanderten oder vielleicht auch in Transportgütern, LKW-Ersatzrädern usw. eingeschleppt wurden, aber hier in der milden Rheinebene prächtig überleben können.

Wir müssen davon ausgehen, dass bisher in Mitteleuropa unbekannte Seuchen hier bald heimisch sind.

Wenn dann die Herrschaften Neger ihren Krempel dazu einschleppen, kann es hier noch heiter werden....

Siegfriedphirit
31.10.2013, 16:01
...hoffentlich infizieren sich mal die Säcke, die sie rein gelassen haben!!!

Reilinger
31.10.2013, 16:08
Hier in der südlichen Rheinebene wurden in den vergangenen Jahren schon die Überträger der Malaria, die Anopheles-Mücken, gefunden, die offenbar durch die allgemeine Erwärmung nordwärts wanderten oder vielleicht auch in Transportgütern, LKW-Ersatzrädern usw. eingeschleppt wurden, aber hier in der milden Rheinebene prächtig überleben können.

Wir müssen davon ausgehen, dass bisher in Mitteleuropa unbekannte Seuchen hier bald heimisch sind.

Wenn dann die Herrschaften Neger ihren Krempel dazu einschleppen, kann es hier noch heiter werden....

Vor der Rheinbegradigung durch Tulla war Malaria bei uns eine allgegenwärtige Gefahr, die schon die Römer fürchteten. Daß diese Krankheit zurückkehren könnte, hat wohl niemand bedacht. Und je mehr Infizierte sich ins Land drängen, desto höher die Wahrscheinlichkeit, daß die Erreger verbreitet werden. Von all dem anderen Dreck, den sie uns einschleppen, noch gar nicht zu sprechen.

Wie der Bergische Löwe schon ganz richtig schreibt, ist die Tuberkulose seit dem Zerfall der Sowjetunion und der Öffnung der Grenzen ein ganz heißes Eisen. In den Gefängnissen des Ostens wurden die resistenten Keime regelrecht herangezüchtet. Dann ließ man die Infizierten auf ihre Umwelt los und heute haben alle Panik, daß die Medikamente schon bald nicht mehr wirken könnten. Aber was soll's, Deutschland nimmt sie alle gerne auf. Lasst uns Viren und Bakterien der ganzen Welt hier nur fröhlich auf engstem Raum zusammenbringen. Auf daß sie sich kennenlernen und eine schöne bunte Keimwelt voll der tollsten Möglichkeiten errichten mögen.
Vom Sozialamt der Welt zum Lazarett und Keimbrutkasten der Welt. Das nenne ich eine steile Karriere...

Der Altdeutsche
31.10.2013, 16:54
Ach mal doch keine Horrorszenarien an die Wand, in den letzten 10 Jahren gab es gerade mal etwa 600 Verdachtsfälle von Ebola auf der ganzen Welt.


Liest du Romane? Dann lies mal Stephen King. The Stand - das letzte Gefecht. Dann wirst du sehen, was aus Ebola & Co. so alles werden kann. Und das ist nur die Fantasie eines genialen Schriftstellers.

Freier Denker
31.10.2013, 17:02
Liest du Romane? Dann lies mal Stephen King. The Stand - das letzte Gefecht. Dann wirst du sehen, was aus Ebola & Co. so alles werden kann. Und das ist nur die Fantasie eines genialen Schriftstellers.
Hab ich irgendwo Ebola verharmlost ? es geht mir einfach darum das man nicht gleich irgendwelche Horrorszenarien verbreiten sollte das z.B Flüchtlinge mit Ebola übers Mittelmeer kommen, deren Wahrscheinlichkeit bei etwa Null liegt.

Reilinger
31.10.2013, 19:33
Hab ich irgendwo Ebola verharmlost ? es geht mir einfach darum das man nicht gleich irgendwelche Horrorszenarien verbreiten sollte das z.B Flüchtlinge mit Ebola übers Mittelmeer kommen, deren Wahrscheinlichkeit bei etwa Null liegt.

Wie hier neben mir schon einige andere gepostet haben, geht es um weit mehr Krankheiten, als so eine exotische Ausnahmeerscheinung wie Ebola. Findest du die auch alle lächerlich und der Rede nicht wert?

Freier Denker
31.10.2013, 19:59
Wie hier neben mir schon einige andere gepostet haben, geht es um weit mehr Krankheiten, als so eine exotische Ausnahmeerscheinung wie Ebola. Findest du die auch alle lächerlich und der Rede nicht wert?
Also es ist eine Sache ob wir hier über eine in Afrika eher übliche Erkrankung wie z.B AIDS oder eben von einer der gefährlichsten aber auch seltensten Infektionskrankheiten der Welt reden.

berty
01.11.2013, 08:38
http://www.derwesten.de/panorama/experte-warnt-vor-polio-ausbreitung-durch-syrien-fluechtlinge-id8621222.html


Was sagen unsere Gutmenschen dazu, wenn ihre Kinder - die bei dieser Gattung ja oft ohne Impfschutz sind - an Kinderlähmung erkranken, die von Flüchtlingen einschleppt wurde? Bleibt die Toleranz?

Es sind wohl nicht die von dir angesprochenen Gutmenschen, die illegalen Einwanderern und Asylbewerbern die ärztliche Versorgung auf Kosten der Allgemeinheit missgönnen oder gar verweigern und damit auch den Kranken oder auch nur Virenträgern unter ihnen. Selbstverständlich ist mit einer solchen Haltung auch verbunden ein erhöhtes Risiko für die übrige Bevölkerung.

Strandwanderer
01.11.2013, 08:42
Ach mal doch keine Horrorszenarien an die Wand, in den letzten 10 Jahren gab es gerade mal etwa 600 Verdachtsfälle von Ebola auf der ganzen Welt.



Dein "freies Denken" beschränkt sich offenbar auf das Verharmlosen und Herunterspielen von Gefahren.

Bruddler
01.11.2013, 08:48
Es sind wohl nicht die von dir angesprochenen Gutmenschen, die illegalen Einwanderern und Asylbewerbern die ärztliche Versorgung auf Kosten der Allgemeinheit missgönnen oder gar verweigern und damit auch den Kranken oder auch nur Virenträgern unter ihnen. Selbstverständlich ist mit einer solchen Haltung auch verbunden ein erhöhtes Risiko für die übrige Bevölkerung.

berty, Du hast nichts zu befürchten, Krankheiten, die den Homo Sapiens betreffen, sind nur sehr selten auf Primaten übertragbar. :compr:

Freier Denker
01.11.2013, 09:57
Dein "freies Denken" beschränkt sich offenbar auf das Verharmlosen und Herunterspielen von Gefahren.
Ich verharmlose und spiele hier nichts runter, ich kritisiere nur extrem übertriebene Hororszenarien (wie eben das Ebola durch Flüchtlinge übers Mittelmeer kommt) deren Wahrscheinlichkeit gerade mal im Promillebereich liegen.

fireeater
01.11.2013, 10:06
...

Wie der Bergische Löwe schon ganz richtig schreibt, ist die Tuberkulose seit dem Zerfall der Sowjetunion und der Öffnung der Grenzen ein ganz heißes Eisen. In den Gefängnissen des Ostens wurden die resistenten Keime regelrecht herangezüchtet. ...

Richtig, gerade das ist ein riesengroßes, menschengemachtes Problem!

Der Altdeutsche
01.11.2013, 12:28
berty, Du hast nichts zu befürchten, Krankheiten, die den Homo Sapiens betreffen, sind nur sehr selten auf Primaten übertragbar. :compr:


:appl::appl::appl:

sibilla
01.11.2013, 12:40
Vor der Rheinbegradigung durch Tulla war Malaria bei uns eine allgegenwärtige Gefahr, die schon die Römer fürchteten. Daß diese Krankheit zurückkehren könnte, hat wohl niemand bedacht. Und je mehr Infizierte sich ins Land drängen, desto höher die Wahrscheinlichkeit, daß die Erreger verbreitet werden. Von all dem anderen Dreck, den sie uns einschleppen, noch gar nicht zu sprechen.

Wie der Bergische Löwe schon ganz richtig schreibt, ist die Tuberkulose seit dem Zerfall der Sowjetunion und der Öffnung der Grenzen ein ganz heißes Eisen. In den Gefängnissen des Ostens wurden die resistenten Keime regelrecht herangezüchtet. Dann ließ man die Infizierten auf ihre Umwelt los und heute haben alle Panik, daß die Medikamente schon bald nicht mehr wirken könnten. Aber was soll's, Deutschland nimmt sie alle gerne auf. Lasst uns Viren und Bakterien der ganzen Welt hier nur fröhlich auf engstem Raum zusammenbringen. Auf daß sie sich kennenlernen und eine schöne bunte Keimwelt voll der tollsten Möglichkeiten errichten mögen.
Vom Sozialamt der Welt zum Lazarett und Keimbrutkasten der Welt. Das nenne ich eine steile Karriere...

auch schon vorher.

ich habe im asylwesen ende 80/anfang der 90er gearbeitet, wir hatten damals viele vietnamesen in den heimen und irgendwann kam eine warnung heraus, daß bei uns in deutschland durch sie tbc wieder auf dem vormarsch sei.

grüßle s.

Reilinger
01.11.2013, 14:09
auch schon vorher.

ich habe im asylwesen ende 80/anfang der 90er gearbeitet, wir hatten damals viele vietnamesen in den heimen und irgendwann kam eine warnung heraus, daß bei uns in deutschland durch sie tbc wieder auf dem vormarsch sei.

grüßle s.

Das ist ganz interessant zu lesen:

https://www.aerzteblatt.de/archiv/67255/


Deutschland gehört mit 6,1 Tuberkuloseerkrankungen auf 100 000 Einwohner (2007; n = 5 020) zu den Niedriginzidenzländern, die Mortalität liegt bei 0,2/100 000 (3). 43 Prozent der Patienten sind außerhalb Deutschlands geboren. Die Inzidenz ausländischer Staatsangehöriger betrug im Jahr 2007 das Fünffache deutscher Staatsangehöriger (22,8 versus 4,2/100 000) (3). Die Resistenzraten stiegen von 2001 bis 2005 tendenziell leicht an, waren aber 2006 und auch 2007, möglicherweise als Folge abnehmender Zuwanderungen insbesondere aus den Neuen Unabhängigen Staaten der ehemaligen Sowjetunion, etwas rückläufig (3) (Grafik 2 gif ppt). Bei Patienten aus diesen Staaten betrug die MDR-Rate 12,8 %, „jegliche Resistenz“ (gegenüber irgendeinem der fünf Standardmedikamente) 34,6 % (in Deutschland Geborene: 0,6 beziehungsweise 7,5 %) (3). 53 der 66 MDR-Tuberkulosefälle im Jahr 2007 waren im Ausland geboren, 38 davon in den Neuen Unabhängigen Staaten (3).

kotzfisch
01.11.2013, 14:27
Gutmenschenkinder gehen in der Regel auf eine Waldorfschule, fernab dieser Krankeitserreger.

Genau und da feiern sie dank ihrer verbrecherischen Eltern Masernparties.

berty
01.11.2013, 18:45
berty, Du hast nichts zu befürchten, Krankheiten, die den Homo Sapiens betreffen, sind nur sehr selten auf Primaten übertragbar. :compr:

Um so härter trifft es Pfleiderer und den selbst ernannten Biedermann. Da wird auch kein Hut zur Abwehr helfen.

tabasco
01.11.2013, 18:48
http://www.derwesten.de/panorama/experte-warnt-vor-polio-ausbreitung-durch-syrien-fluechtlinge-id8621222.html


Was sagen unsere Gutmenschen dazu, wenn ihre Kinder - die bei dieser Gattung ja oft ohne Impfschutz sind - an Kinderlähmung erkranken, die von Flüchtlingen einschleppt wurde? Bleibt die Toleranz?
Wird man dagegen in D. nicht geimpft?

kotzfisch
01.11.2013, 18:50
Oh da gibt es noch viel mehr spaßige Schei..e, die hier einschleppbar bzw. durch "bunte" Lebensweise angesiedelt werden könnten: Beispielsweise Gelbfieber, Fleckfieber, Lepra, Cholera, Typhus, Dengue Fieber (aktueller Ausbruch im südlichen Brasilien), West-Nil Virus.

Einige dieser Erkrankungen dürften durch unsere härter werdenden Winter und Minisommer hier nördlich der Alpen keine Chance haben. Aber Europa hat nicht nur eine Klimazone. Es ist noch nicht so lange her, da gab es die Malaria noch in Norditalien. West-Nil verbreitet sich gerade durch die ganze USA. Auch in den gemässigteren Zonen.

Die Malaria war in den 40ern in Holland und um die Jahrhundertwende in Skandinavien unterwegs- es hat mit Temperaturen weniger zu tun als gedacht.

Chronos
01.11.2013, 19:33
Die Malaria war in den 40ern in Holland und um die Jahrhundertwende in Skandinavien unterwegs- es hat mit Temperaturen weniger zu tun als gedacht.
Aber bei den oft sehr tiefen Temperaturen im nordischen Winter - so um die -20°C herum - hat die Anopheles-Mücke so gut wie keine Überlebenschancen, weil sie an diese Temperaturen nicht angepasst ist.

Selbst die einheimischen Borkenkäfer überleben sehr kalte Winter kaum, obwohl sie ihren Nachwuchs unter den isolierenden Rinden versteckt haben.

Maggie
02.11.2013, 17:44
Wird man dagegen in D. nicht geimpft?

Doch, aber es gibt immer Eltern, die es besser wissen:
http://mami.erdbeerlounge.de/forum/Kinderlaehmung-Impfung-ja-oder-nein-_t3540

zitronenclan
17.11.2013, 20:47
Polio ist sicher nicht die einzige Krankheit, die von Asylanten eingeschleppt wird. Afrikaner können z. B. auch den Ebola-Virus verbreiten.

Da gabs doch mal so einen Fall in den USA.
Arbeiter eines Autoherrstellers erkrankten plötzlich an einer schweren, seltenen Krankheit, die westlichen Ländern nicht vorkommt.
In dem Fall waren die Erreger an denn im Ausland hergestellten Autoreifen!

tabasco
17.11.2013, 20:59
Doch, aber es gibt immer Eltern, die es besser wissen:
http://mami.erdbeerlounge.de/forum/Kinderlaehmung-Impfung-ja-oder-nein-_t3540

Impfungen - die von dem Bund deutscher Kinderärzte empfohlenen - sollen eh verbindlich sein, wie auch die U-Untersuchungen.

Maggie
17.11.2013, 21:10
Impfungen - die von dem Bund deutscher Kinderärzte empfohlenen - sollen eh verbindlich sein, wie auch die U-Untersuchungen.

Sollten sie. Ich denke in den meisten anderen Ländern ist das gar kein Thema, das wird geimpft.