PDA

Vollständige Version anzeigen : Massive Zuwanderung: Jeder 5. "Deutsche" hat einen Migrationshintergrund!



Seiten : [1] 2 3

Maggie
17.12.2013, 12:14
http://www.focus.de/politik/deutschland/gesellschaft-zuwanderung-nach-deutschland-steigt-wieder-deutlich-an_id_3487559.html

In den vergangenen zwei Jahren ist die Zahl der Migranten in Deutschland wieder deutlich angestiegen. So wanderten 2012 erstmals mehr Menschen nach Deutschland ein, als Migranten der zweiten Generation hierzulande geboren wurden, wie das Statistische Bundesamt mitteilte.


Bei der linkslastigen "Zeit" liegt das Problem natürlich nicht bei der Einwanderung...:
http://www.zeit.de/wirtschaft/unternehmen/2013-12/einwanderung-sozialtourismus-migration

schlaufix
17.12.2013, 12:17
http://www.focus.de/politik/deutschland/gesellschaft-zuwanderung-nach-deutschland-steigt-wieder-deutlich-an_id_3487559.html



Bei der linkslastigen "Zeit" liegt das Problem natürlich nicht bei der Einwanderung...:
http://www.zeit.de/wirtschaft/unternehmen/2013-12/einwanderung-sozialtourismus-migration

Aber das wissen wir doch schon längst! In absehbarer Zeit wird jeder 2. einen Migrationshintergrund haben. Daran müssen wir uns gewöhnen.

Mr.Smith
17.12.2013, 12:18
Vor allem hat jeder 2. Kriminelle einen Migrationshintergrund. Und auf dem Sozialamt ist der eingewanderte Abschaum bald unter sich.

Strandwanderer
17.12.2013, 12:24
;
Und wieder das "Symbolfoto" eines spanischen Praktikanten am Schraubstock:

http://images.zeit.de/wirtschaft/2013-12/spanier-migrant/spanier-migrant-540x304.jpg

Haben die nur das eine Foto im Umvolkungsarchiv?

Der Deutschlandfunk brachte das neulich auch und sprach von einem "Sanitätsbetrieb". :haha:


Ein junger Spanier beim Praktikum in einem Sanitätsbetrieb in Bad Homburg.

http://www.deutschlandfunk.de/diskussion-aufgenommen-oder-abgelehnt-als-auslaender-in.1176.de.html?dram:article_id=270304

Ist unser Gesundheitssystem so marode, daß Amputationen jetzt schon von ungelernten Kräften vorgenommen werden müssen?

Maggie
17.12.2013, 12:25
Britische Regierung will Zuwanderung aus der EU begrenzen

In Großbritannien geht die Angst vor vermehrter Einwanderung um. Eher geht es freilich darum, dass zunehmend eine
Ausländerfeindlichkeit auf der Insel grassiert und die politischen Parteien, die bereits auf den Wahlkampfmodus umschalten, versuchen, daraus Kapital zu schlagen. Es stehen 2014 die Europawahlen und 2015 die Parlamentswahlen an.

http://www.heise.de/tp/artikel/40/40582/1.html

Erich von Stahlhelm
17.12.2013, 12:29
http://www.focus.de/politik/deutschland/gesellschaft-zuwanderung-nach-deutschland-steigt-wieder-deutlich-an_id_3487559.html



Bei der linkslastigen "Zeit" liegt das Problem natürlich nicht bei der Einwanderung...:
http://www.zeit.de/wirtschaft/unternehmen/2013-12/einwanderung-sozialtourismus-migration

Es mag sicher leistungsbereite Rumänen und Bulgaren geben die hier die Chance die ihnen Deutschland
bietet auch nutzen. Aber EIN Zigeuner als Rumänien und Bulgarien zerstört die Reputation von 1000 anständigen
Menschen aus diesen Ländern. EIN Zigeuner aus diesen Ländern beeinflusst die Meinung mehr als die Bulgaren und Rumänen
die man gar nicht bemerkt, weil sie sich integrieren. Wer sich integriert, fällt meistens einfach nicht auf.
Das ist auch bei anderen Migrantengruppen in mehr oder weniger starkem Ausmaß zu sehen.
Die einfachste und wirksamste Bekämpfung von "Rassismus und Vorurteilen" ist dafür zu sorgen, das sich Pack das unsere
Sozialsysteme ausnutzt und kriminell wird, hier gar nicht erst festsetzen kann oder schleunigst wieder in die Herkunftsländer
verbracht wird, schön nach dem Motto "Wer nicht für uns ist, ist gegen uns".
Und auch die Zahl der Integrationswilligen darf nicht übertrieben werden.
Was aber macht die Politik? Sie lässt ungesteuerte Masseneinwanderung zu. Ganze Städte haben ihr Gesicht verloren,
transformieren sich zu orientalischen Gesellschaften in denen man sich als Fremder im eigenen Lande fühlt, das kann es
wirklich nicht sein. Migration kann, wohldosiert und stark reglementiert, durchaus ein Gewinn für eine Mehrheitsgesellschaft
sein. Was aber in den letzten dreissig Jahren passiert ist, das ist die bewußte Schaffung einer demografischen Katastrophe.

Maggie
17.12.2013, 12:29
Insgesamt lebten 2012 16,3 Millionen Menschen mit Migrationshintergrund in Deutschland. Damit hatte jeder fünfte Einwohner (20 Prozent) ausländische Wurzeln. Von 2011 auf 2012 stieg die Zahl um 381 000. Von 2010 auf 2011 war sie um 216 000 gewachsen, von 2009 auf 2010 lediglich um 43 000.

Zuwanderung nach Deutschland steigt wieder deutlich - Lesen Sie mehr auf:
http://www.aachener-zeitung.de/news/politik/zuwanderung-nach-deutschland-steigt-wieder-deutlich-1.720444#plx984345310

16,3 Millionen dürfte sehr geschönt sein, die Illegalen sind schon mal nicht dabei.

Maggie
17.12.2013, 12:33
Aber das wissen wir doch schon längst! In absehbarer Zeit wird jeder 2. einen Migrationshintergrund haben. Daran müssen wir uns gewöhnen.

Kann ich einfach nicht...ich entwickle immer mehr Hass und schade mir selbst damit...

Beißer
17.12.2013, 12:34
Diese »Eingebürgerten« sind wie die »Polen«: Sie werden niemals Deutsche sein und irgendwann wieder entfernt.

Maggie
17.12.2013, 12:39
Diese »Eingebürgerten« sind wie die »Polen«: Sie werden niemals Deutsche sein und irgendwann wieder entfernt.

Dein Optimismus in allen Ehren, aber wer sollte das denn tun?

schlaufix
17.12.2013, 12:42
Kann ich einfach nicht...ich entwickle immer mehr Hass und schade mir selbst damit...

Mir fällt es auch sehr schwer! Aber leider bin ich nicht in der Lage daran etwas zu ändern.

Maggie
17.12.2013, 12:47
Mir fällt es auch sehr schwer! Aber leider bin ich nicht in der Lage daran etwas zu ändern.

Ja, da fällt mir wieder die fernöstliche Weisheit ein:
"Gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden."

Beißer
17.12.2013, 12:47
Dein Optimismus in allen Ehren, aber wer sollte das denn tun?

Manchmal beschließen Menschen ganz spontan, Politiker zu werden, denen das vorher niemand zugetraut hätte.

Maggie
17.12.2013, 12:48
Manchmal beschließen Menschen ganz spontan, Politiker zu werden, denen das vorher niemand zugetraut hätte.

Wir sollten man in die Politik gehen...

-jmw-
17.12.2013, 13:11
Diese »Eingebürgerten« sind wie die »Polen«: Sie werden niemals Deutsche sein und irgendwann wieder entfernt.
Du bist nicht etwa bereit, darauf eine Wette abzuschliessen?

hubb
17.12.2013, 13:18
Na danke und bald dürfen sie auch noch wählen ...

opppa
17.12.2013, 13:27
Vor allem hat jeder 2. Kriminelle einen Migrationshintergrund. Und auf dem Sozialamt ist der eingewanderte Abschaum bald unter sich.

Nu ja, auf manchen Gebieten sind uns die Migranten nun mal ein gutes Stück voraus!

:hmm:

Azaloth
17.12.2013, 20:46
http://www.focus.de/politik/deutschland/gesellschaft-zuwanderung-nach-deutschland-steigt-wieder-deutlich-an_id_3487559.html



Bei der linkslastigen "Zeit" liegt das Problem natürlich nicht bei der Einwanderung...:
http://www.zeit.de/wirtschaft/unternehmen/2013-12/einwanderung-sozialtourismus-migration

Dass ca. 20 % der Bevölkerung einen Migrationshintergrund haben, ist schon längst bekannt.

Und was die Kinder zweiter Generation betrifft: Was ist mit der ersten, dritten, vierten usw. Generation? Der Artikel ist recht schwammig.

opppa
19.12.2013, 11:30
Dass ca. 20 % der Bevölkerung einen Migrationshintergrund haben, ist schon längst bekannt.

Und was die Kinder zweiter Generation betrifft: Was ist mit der ersten, dritten, vierten usw. Generation? Der Artikel ist recht schwammig.

Das heißt nicht "schwammig!

Die richtige Bezeichnung wäre "statistisch formbar"!

:aggr:

Sturmlaterne
19.12.2013, 21:14
Wir sollten man in die Politik gehen...

Obacht.

Wer nicht in die politische Systemschablone passt, und vor allem durch sein Denken und Tun den Strippenziehern wirklich gefährlich werden könnte, könnte deshalb unter Umständen irgendwann so etwas wie gehaidert, geheisigt oder gebarschelt werden...:pfeif:

deutschland
02.01.2014, 17:07
http://www.focus.de/politik/deutschland/gesellschaft-zuwanderung-nach-deutschland-steigt-wieder-deutlich-an_id_3487559.html



Bei der linkslastigen "Zeit" liegt das Problem natürlich nicht bei der Einwanderung...:
http://www.zeit.de/wirtschaft/unternehmen/2013-12/einwanderung-sozialtourismus-migration



Jeder 5. "Deutsche" hat einen Migrationshintergrund!




Leute mit "Migrationshintergrund" können keine Deutschen im Sinne des GG sein, selbst wenn ein solcher 10 deutsche Pässe in der Tasche hätte !

Du kannst aus einem Türken oder Russen keinen Deutschen machen...

Beißer
03.01.2014, 09:26
Jeder 5. "Deutsche" hat einen Migrationshintergrund!




Leute mit "Migrationshintergrund" können keine Deutschen im Sinne des GG sein, selbst wenn ein solcher 10 deutsche Pässe in der Tasche hätte !

Du kannst aus einem Türken oder Russen keinen Deutschen machen...

Aber genau das wurde nach dem Krieg beispielsweise mit den ganzen Russenbastarden gemacht, deren Mütter von den Besatzerhorden vergewaltigt worden waren und die man als normale »deutsche« Kinder aufzog.

pixelschubser
03.01.2014, 09:35
Aber genau das wurde nach dem Krieg beispielsweise mit den ganzen Russenbastarden gemacht, deren Mütter von den Besatzerhorden vergewaltigt worden waren und die man als normale »deutsche« Kinder aufzog.

Die meisten dieser Frauen hätten diese Bastarde liebend gerne abgetrieben, wenn es damals die Möglichkeiten gegeben hätte. Das glaub mal. Ich weiß dies aus erster Hand.

Beißer
03.01.2014, 09:53
Die meisten dieser Frauen hätten diese Bastarde liebend gerne abgetrieben, wenn es damals die Möglichkeiten gegeben hätte. Das glaub mal. Ich weiß dies aus erster Hand.

Man hätte sie dennoch nicht zu »Deutschen« erklären dürfen.

Sprecher
03.01.2014, 09:56
Jeder 5. "Deutsche" hat einen Migrationshintergrund!




Leute mit "Migrationshintergrund" können keine Deutschen im Sinne des GG sein, selbst wenn ein solcher 10 deutsche Pässe in der Tasche hätte !

Du kannst aus einem Türken oder Russen keinen Deutschen machen...

Ich denke nicht daß man Russen mit Türken in einem Topf werfen sollte.

pixelschubser
03.01.2014, 10:00
Man hätte sie dennoch nicht zu »Deutschen« erklären dürfen.

Zu Was dann? Ihre Mütter sind/waren Deutsche. Und Halbieren ging ja nun wahrlich nicht.

Beißer
03.01.2014, 10:09
Zu Was dann?

Zu Russen – oder wenn das nicht möglich war zu Staatenlosen. Deutsche waren und sind sie jedenfalls nicht.

pixelschubser
03.01.2014, 10:14
Zu Russen – oder wenn das nicht möglich war zu Staatenlosen. Deutsche waren und sind sie jedenfalls nicht.

Die sind deutscher, als Du es Dir vorstellen kannst. Bei Bedarf mehr dazu per PN. Ich muss damit nicht hausieren gehen.

Beißer
03.01.2014, 10:18
Die sind deutscher, als Du es Dir vorstellen kannst. Bei Bedarf mehr dazu per PN. Ich muss damit nicht hausieren gehen.

Ich kann mir das durchaus vorstellen. Dennoch sind ihre Gene nichtdeutsch. Sie als »Deutsche« zu akzeptieren heißt die Durchmischung der arischen Rasse zu akzeptieren. Das kann ich nicht.

Buella
03.01.2014, 10:19
Jeder 5. "Deutsche" hat einen Migrationshintergrund!




Leute mit "Migrationshintergrund" können keine Deutschen im Sinne des GG sein, selbst wenn ein solcher 10 deutsche Pässe in der Tasche hätte !

Du kannst aus einem Türken oder Russen keinen Deutschen machen...

Oh, täusch Dich da mal nicht!

Ich kenne Migranten, welche wesentlich deutscher ticken, als nicht wenige geistig verelendete Deutsche, welche vollkommen verblödet, anstandslos, ehrlos, verbiestert und ghettoisiert auf ihre Mitmenschen losgelassen werden!

:cool:

Tantalit
03.01.2014, 10:19
Ich kann mir das durchaus vorstellen. Dennoch sind ihre Gene nichtdeutsch. Sie als »Deutsche« zu akzeptieren heißt die Durchmischung der arischen Rasse zu akzeptieren. Das kann ich nicht.

Brauchst du auch nicht, wird aber auch nix ändern.

Tantalit
03.01.2014, 10:20
Oh, täusch Dich da mal nicht!

Ich kenne Migranten, welche wesentlich deutscher ticken, als nicht wenige geistig verelendete Deutsche, welche vollkommen verblödet, anstandslos, ehrlos, verbiestert und ghettoisiert auf ihre Mitmenschen losgelassen werden!

:cool:

Ich hoffe mal du bist kein Deutscher denn sonst trifft das wohl auch auf dich zu. :)

Buella
03.01.2014, 10:22
Ich hoffe mal du bist kein Deutscher denn sonst trifft das wohl auch auf dich zu. :)

Was glaubst Du eigentlich, warum ich mir die Mühe gemacht habe und "nicht wenige" schrieb?

:cool:

Beißer
03.01.2014, 10:24
Brauchst du auch nicht, wird aber auch nix ändern.

Im Gegensatz zu dir bin ich Optimist.

Agnostiker
03.01.2014, 10:24
Ich kann mir das durchaus vorstellen. Dennoch sind ihre Gene nichtdeutsch. Sie als »Deutsche« zu akzeptieren heißt die Durchmischung der arischen Rasse zu akzeptieren. Das kann ich nicht.
Blödsinn, ihre Gene sind mindestens zu 50% Deutsch. Außerdem bekommen sie das Deutschtum per Muttermilch eingetrichtert.
Aber wir reden hier von Migranten, da sind dann beide Elternteile nicht Deutsch, da kann ich dir dann schon eher zustimmen.

pixelschubser
03.01.2014, 10:25
Ich kann mir das durchaus vorstellen. Dennoch sind ihre Gene nichtdeutsch. Sie als »Deutsche« zu akzeptieren heißt die Durchmischung der arischen Rasse zu akzeptieren. Das kann ich nicht.

Deutsche auf arische Reinrassigkeit zu reduzieren halte ich persönlich für unsinnig. Allein die Problematik der massenhaften Vergewaltigungen von deutschen Frauen dürfte die Arier massivst dezimiert haben.

Hast Du einen lupenreinen Ahnenpass?

Beißer
03.01.2014, 10:27
Deutsche auf arische Reinrassigkeit zu reduzieren halte ich persönlich für unsinnig. Allein die Problematik der massenhaften Vergewaltigungen von deutschen Frauen dürfte die Arier massivst dezimiert haben.

Hast Du einen lupenreinen Ahnenpass?
Ja. Und ich gehe davon aus, dass in der BRD noch maximal 10 Millionen Deutsche leben – wenn überhaupt. Ginge es nach mir, würde die Staatsbürgerschaft von einem Gentest abhängig gemacht.

Beißer
03.01.2014, 10:28
Blödsinn, ihre Gene sind mindestens zu 50% Deutsch.

Das heißt auch, sie sind zu 50 Prozent nichtdeutsch.

Sprecher
03.01.2014, 10:30
Deutsche auf arische Reinrassigkeit zu reduzieren halte ich persönlich für unsinnig. Allein die Problematik der massenhaften Vergewaltigungen von deutschen Frauen dürfte die Arier massivst dezimiert haben.


Das ist ja Unsinn. Aus den Russenvergewaltigungen sind nur relativ selten Kinder hervorgegangen.

Agnostiker
03.01.2014, 10:31
Das heißt auch, sie sind zu 50 Prozent nichtdeutsch.
Ja da geb ich dir Recht. 50% der Gene sind nicht Deutsch. Aber was unterscheidet ein deutsches Gen von einem Russischen oder Französischen, England-ischen?

Beißer
03.01.2014, 10:33
Ja da geb ich dir Recht. 50% der Gene sind nicht Deutsch. Aber was unterscheidet ein deutsches Gen von einem Russischen oder Französischen, England-ischen?

Die naturgegebenen Ränge (siehe meine Signatur). Wobei Engländer in der Regel auch Arier sind, Franzosen können es sein, Russen hingegen sind Slawen.

pixelschubser
03.01.2014, 10:33
Ja. Und ich gehe davon aus, dass in der BRD noch maximal 10 Millionen Deutsche leben – wenn überhaupt. Ginge es nach mir, würde die Staatsbürgerschaft von einem Gentest abhängig gemacht.

Dann stündest Du aber ziemlich einsam auf weiter Flur in Deinem Raum ohne Volk bzw. würdet Ihr reinen Arier wahrscheinlich noch immer Steine klopfen. Auferstanden aus Ruinen wäre sicherlich lediglich eine Zukunftsperspektive.

Oder hättest Du Dich mit den Bastarden arrangiert?

Sprecher
03.01.2014, 10:35
Dann stündest Du aber ziemlich einsam auf weiter Flur in Deinem Raum ohne Volk bzw. würdet Ihr reinen Arier wahrscheinlich noch immer Steine klopfen. Auferstanden aus Ruinen wäre sicherlich lediglich eine Zukunftsperspektive.

Oder hättest Du Dich mit den Bastarden arrangiert?

Wieso, mit 10 Millionen EInwohnern wäre Deutschland immer noch dichter besiedelt als die USA oder Schweden.

Sprecher
03.01.2014, 10:37
Die naturgegebenen Ränge (siehe meine Signatur). Wobei Engländer in der Regel auch Arier sind, Franzosen können es sein, Russen hingegen sind Slawen.

Gemäß der Nürnberger Blutschutzgesetze galten Russen aber auch als Arier wenn sie keine Juden im Stammbaum hatten und nicht zu asiatisch aussahen. Daß Slawen generell als "nichtarisch" betrachtet worden wären ist Siegerpropaganda,die vor allem von den Bolschewisten verbreitet wurde.
Im Übrigen sehen Russen meist nordischer aus als z.B. die Franzmänner, die meist kleinwüchsig und schwarzhaarig sind.

Beißer
03.01.2014, 10:38
Dann stündest Du aber ziemlich einsam auf weiter Flur in Deinem Raum ohne Volk bzw. würdet Ihr reinen Arier wahrscheinlich noch immer Steine klopfen. Auferstanden aus Ruinen wäre sicherlich lediglich eine Zukunftsperspektive.

Oder hättest Du Dich mit den Bastarden arrangiert?

Ich habe nichts gegen ausländische Hilfskräfte. Ich habe nur etwas dagegen, ihnen die deutsche Staatsbürgerschaft zu geben.

pixelschubser
03.01.2014, 10:40
Das ist ja Unsinn. Aus den Russenvergewaltigungen sind nur relativ selten Kinder hervorgegangen.

"Der Politoffizier eines Panzerregiments wird nach der Kapitulation am 8. Mai 1945 damit prahlen, dass die Rote Armee in Deutschland "zwei Millionen Kinder hinterlassen" habe. Wie sind diese Gräuel, die die Schlachtfelder von Ostpreußen bis nach Berlin zwischen Januar und Mai 1945 säumten, zu erklären?"

Quelle: http://www.abendblatt.de/kultur-live/article398716/Im-Rausch-der-Rache.html

Lass es eine Million sein....relativ wenig ist anders!

Und geh mal davon aus, dass viele der Frauen sich so dermaßen geschämt haben und somit einen Bastard niemals zugegeben hätten. Meine Großmutter rückte erst kurz vor ihrem Tod damit raus und das war ein Schock für meinen Vater, der sich immer als Kind deutscher Eltern wähnte.

pixelschubser
03.01.2014, 10:42
Gemäß der Nürnberger Blutschutzgesetze galten Russen aber auch als Arier wenn sie keine Juden im Stammbaum hatten und nicht zu asiatisch aussahen. Daß Slawen generell als "nichtarisch" betrachtet worden wären ist Siegerpropaganda,die vor allem von den Bolschewisten verbreitet wurde.
Im Übrigen sehen Russen meist nordischer aus als z.B. die Franzmänner, die meist kleinwüchsig und schwarzhaarig sind.

Die Abstammung der Rus(sen) ist nachweislich germanischer Natur.

Intolerist
03.01.2014, 10:43
Die naturgegebenen Ränge (siehe meine Signatur). Wobei Engländer in der Regel auch Arier sind, Franzosen können es sein, Russen hingegen sind Slawen.


Bist Lustig :haha:
Du mit deiner Ariernummer. Deutsche sind gemischt, im Osten sind viele germanisierte Slawen.

Bei solchen Post wie dem Deinen kann man nur :kotz:

Naturgegebene Ränge? :langw:

Intolerist
03.01.2014, 10:45
Die Abstammung der Rus(sen) ist nachweislich germanischer Natur.


Nur weil die Wikinger Namenspatron waren?

Beißer
03.01.2014, 10:45
Bist Lustig :haha:
Du mit deiner Ariernummer. Deutsche sind gemischt, im Osten sind viele germanisierte Slawen.

Bei solchen Post wie dem Deinen kann man nur :kotz:

Naturgegebene Ränge? :langw:So sehen Beiträge ohne Argumente aus.

-jmw-
03.01.2014, 10:45
Dennoch sind ihre Gene nichtdeutsch.
Woher nimmste eigentlich die Idee, es gäbe sowas wie "deutsche Gene"?

pixelschubser
03.01.2014, 10:46
Ich habe nichts gegen ausländische Hilfskräfte. Ich habe nur etwas dagegen, ihnen die deutsche Staatsbürgerschaft zu geben.

Du bist ja lustig! Wie heißtn Du?

Sorben, Wenden und andere slavische Gruppierungen, die sich seit Jahrhunderten als Deutsche sehen, sind für Dich also ausländische Hilfskräfte?

Sander
03.01.2014, 10:46
Die Abstammung der Rus(sen) ist nachweislich germanischer Natur.

Und die Slawen kamen auch irgendwo aus der Ecke her, kann mich erinnern in der spaeten Zeit der antiken Voelkerwanderung sind die irgendwo aus Karelien eingerueckt und haben das moderne Russland und Baltikum erstmals slawisiert.
Die Rus waren ja eher in der Ukraine zu finden.
Rus und Russen sind nicht das selbe.

Intolerist
03.01.2014, 10:47
So sehen Beiträge ohne Argumente aus.


Deine sind auch frei von Argumenten. Nur diese alte Leier von Ariern usw.

Ich wette dein Stammbaum ist voller Slawen, denn solche sind die schlimmsten.

Beißer
03.01.2014, 10:47
Du bist ja lustig! Wie heißtn Du?

Sorben, Wenden und andere slavische Gruppierungen, die sich seit Jahrhunderten als Deutsche sehen, sind für Dich also ausländische Hilfskräfte?

Mir ist es völlig egal, als was jemand sich sieht. Für mich zählen nur die harten Fakten – und das sind nun einmal die Gene.

Sprecher
03.01.2014, 10:49
[COLOR=#000000][FONT=Arial]"Der Politoffizier eines Panzerregiments wird nach der Kapitulation am 8. Mai 1945 damit prahlen, dass die Rote Armee in Deutschland "zwei Millionen Kinder hinterlassen" habe.

Geprahle eben. In Baden-Württemberg wurden auch viele Frauen von Marrokanern vergewaltigt, wenn daraus viele Kinder hervorgegangen wären da hätte man ja dann leicht sehen können daß die "Produkte" nordafrikanischer Herkunft sind. Wie ein nordafrikanisch-deutscher Mischling aussieht kann man ja an Bushido bewundern.

Mr.Smith
03.01.2014, 10:51
Angesichts der permanenten Lügen-Propaganda der Linken zur Zuwanderung sollte man sich mal wieder daran erinnern, welche Meinung die Linken hatten, als sie noch im Ostblock an der Macht waren.
Damals hätte es kein einziges Land zugelassen von Scheinasylanten, Kriminellen, islamischen Faschisten und Schmarotzern überschwemmt zu werden und jetzt fordert man genau das von Deutschland.
Haben sich die Linken vom zuwanderungsfeindlichen Saulus zum menschenfreundlichen Paules gewandelt ? Wohl eher nicht.
Zuwanderung ist - besonders im Falle Deutschlands - für die Linken nur ein Mittel zum Zweck um unser pöses Wirtschaftssystem zu ruinieren um nachher vielleicht den Laden einkassieren zu können.

Bulldog
03.01.2014, 10:51
Das ist ja Unsinn. Aus den Russenvergewaltigungen sind nur relativ selten Kinder hervorgegangen.

Weil die Abtreibungen für von Russen geschändete Frauen kostenlos und flächendeckend waren.

Die deutschen Frauenärzte haben vor dem scheinheiligen Erzkatholiken Adenauer, der jede Abtreibung verbot, jede Russenfrucht weggeputzt, die sie nur wegputzen konnten.

Das dabei auch viele deutsche Kinder von deutschen Flittchen und Nutten, die behaupteten , sie seinen von Russen vergewaltigt worden , weggemacht wurden, ist leider ein anderes Kapitel.

PS.
Adenauer war ein verlogener und verheuchelter Pharisäer und ein perfides Katholikenschwein vor dem Herren.

Die Sau befindet in Gewahrsam des Satans, da bin ich mir sicher.

pixelschubser
03.01.2014, 10:51
Nur weil die Wikinger Namenspatron waren?

"Normannische Theorie (Skandinavische Theorie): Dies ist die heute von der Mehrzahl der Wissenschaftler vertretene Theorie. Der Name Rus wird von der finnischen (http://de.wikipedia.org/wiki/Finnische_Sprache) Bezeichnung für Schweden/Nordgermanen hergeleitet, Ruotsi, oder von ihrer mutmaßlichen Heimat in Schweden, Roslagen (http://de.wikipedia.org/wiki/Roslagen). Das finnische „Ruotsi“ ist aus dem altgermanischen Wort für „Ruder“ entlehnt. Dagegen wird allerdings eingewandt, dass im genitivischen Anfangsglied *Rōþs der Anfangsvokal nicht vor dem 6. Jahrhundert verstummt sein könne, und das sei für die Benennung eines seit altersher benachbarten Stammes zu spät.[3] (http://de.wikipedia.org/wiki/Rus#cite_note-3)"

http://de.wikipedia.org/wiki/Rus

Während die Einen nach Westen aufbrachen, schipperten die Rus auf Binnengewässern gen Osten.

-jmw-
03.01.2014, 10:51
Die Abstammung der Rus(sen) ist nachweislich germanischer Natur.
Nein, schliesslich war das das Land bereits besiedelt, als die Wikinger kamen, und auch vorher, als die Goten kamen!
Lediglich die Oberschichten der Städte an den Handelsflüssen wurde unter Ruriks Nachfolgern für eine kurze Zeit teilgermanisiert.

Intolerist
03.01.2014, 10:56
"Normannische Theorie (Skandinavische Theorie): Dies ist die heute von der Mehrzahl der Wissenschaftler vertretene Theorie. Der Name Rus wird von der finnischen (http://de.wikipedia.org/wiki/Finnische_Sprache) Bezeichnung für Schweden/Nordgermanen hergeleitet, Ruotsi, oder von ihrer mutmaßlichen Heimat in Schweden, Roslagen (http://de.wikipedia.org/wiki/Roslagen). Das finnische „Ruotsi“ ist aus dem altgermanischen Wort für „Ruder“ entlehnt. Dagegen wird allerdings eingewandt, dass im genitivischen Anfangsglied *Rōþs der Anfangsvokal nicht vor dem 6. Jahrhundert verstummt sein könne, und das sei für die Benennung eines seit altersher benachbarten Stammes zu spät.[3] (http://de.wikipedia.org/wiki/Rus#cite_note-3)"

http://de.wikipedia.org/wiki/Rus

Während die Einen nach Westen aufbrachen, schipperten die Rus auf Binnengewässern gen Osten.


Kenne ich diese Theorie.
Ist eher so das Germanen und Slawen aus einem gemeinsamen Urvolk entstammen.Die nach Osten gewanderten Stämme wurden zu den Slawen die anderen waren die alten Germanen.

Mittlerweile ist vor allem Mitteleuropa sehr durchmischt was Slawen und Germanen angeht.

deutschland
03.01.2014, 10:57
Oh, täusch Dich da mal nicht!

Ich kenne Migranten, welche wesentlich deutscher ticken, als nicht wenige geistig verelendete Deutsche, welche vollkommen verblödet, anstandslos, ehrlos, verbiestert und ghettoisiert auf ihre Mitmenschen losgelassen werden!

:cool:

"Sprücheklopfer" :jawo:

pixelschubser
03.01.2014, 10:57
Mir ist es völlig egal, als was jemand sich sieht. Für mich zählen nur die harten Fakten – und das sind nun einmal die Gene.

In wie weit die Genetik seinerzeit noch in den Kinderschuhen steckte, brauche ich hoffentlich nicht zu erwähnen. Was macht denn arische Gene aus? Die Vermessung des Kopfes? Der arische Knubbel am Hinterkopf? Blaue Augen, blondes Haar? Kann ich alles vorweisen....bin aber Deutscher mit slavischen Wurzeln.

Sprecher
03.01.2014, 10:59
"Normannische Theorie (Skandinavische Theorie): Dies ist die heute von der Mehrzahl der Wissenschaftler vertretene Theorie. Der Name Rus wird von der finnischen (http://de.wikipedia.org/wiki/Finnische_Sprache) Bezeichnung für Schweden/Nordgermanen hergeleitet, Ruotsi, oder von ihrer mutmaßlichen Heimat in Schweden, Roslagen (http://de.wikipedia.org/wiki/Roslagen). Das finnische „Ruotsi“ ist aus dem altgermanischen Wort für „Ruder“ entlehnt. Dagegen wird allerdings eingewandt, dass im genitivischen Anfangsglied *Rōþs der Anfangsvokal nicht vor dem 6. Jahrhundert verstummt sein könne, und das sei für die Benennung eines seit altersher benachbarten Stammes zu spät.[3] (http://de.wikipedia.org/wiki/Rus#cite_note-3)"

http://de.wikipedia.org/wiki/Rus

Während die Einen nach Westen aufbrachen, schipperten die Rus auf Binnengewässern gen Osten.

Die aus schwedischen Warägern hervorgegangenen Rus stellten aber nur eine zahlenmäßig recht kleine Oberschicht die entsprechend auch keine allzugrossen genetischen Spuren im russischen Volk hinterlassen hat.

Sander
03.01.2014, 11:00
Die aus schwedischen Warägern hervorgegangenen Rus stellten aber nur eine zahlenmäßig recht kleine Oberschicht die entsprechend auch keine allzugrossen genetischen Spuren im russischen Volk hinterlassen hat.

Eben. Und es ist auch nur eine von vier Theorien.

deutschland
03.01.2014, 11:01
Ich denke nicht daß man Russen mit Türken in einem Topf werfen sollte.

...womit Du eigentlich Recht hast !

Sprecher
03.01.2014, 11:01
In wie weit die Genetik seinerzeit noch in den Kinderschuhen steckte, brauche ich hoffentlich nicht zu erwähnen. Was macht denn arische Gene aus? Die Vermessung des Kopfes? Der arische Knubbel am Hinterkopf? Blaue Augen, blondes Haar? Kann ich alles vorweisen....bin aber Deutscher mit slavischen Wurzeln.

Als typisch germanisch gilt eine längliche Schädelform, bei Slawen findet man die eher selten, dort dominiert die rundliche Schädelform. Haarfarbe spielt eine eher untergeordnete Rolle, Slawen sind genauso oft blond wie Germanen. Am blondesten sind übrigens die nicht-germanischen Finnen.

pixelschubser
03.01.2014, 11:01
Kenne ich diese Theorie.
Ist eher so das Germanen und Slawen aus einem gemeinsamen Urvolk entstammen.Die nach Osten gewanderten Stämme wurden zu den Slawen die anderen waren die alten Germanen.

Mittlerweile ist vor allem Mitteleuropa sehr durchmischt was Slawen und Germanen angeht.

Sehe ich auch so. Für die einen ist es Odin - für die anderen Wotan, Wodan, Uuodan oder Óðinn. Der Arierblödsinn geht mir schon ewig auf den Zopp.

deutschland
03.01.2014, 11:04
Aber genau das wurde nach dem Krieg beispielsweise mit den ganzen Russenbastarden gemacht, deren Mütter von den Besatzerhorden vergewaltigt worden waren und die man als normale »deutsche« Kinder aufzog.

...diese grausamen Ereignisse möchte ich hier lieber nicht zur Diskussion stellen !

pixelschubser
03.01.2014, 11:05
Als typisch germanisch gilt eine längliche Schädelform, bei Slawen findet man die eher selten, dort dominiert die rundliche Schädelform. Haarfarbe spielt eine eher untergeordnete Rolle, Slawen sind genauso oft blond wie Germanen. Am blondesten sind die nicht-germanischen Finnen.

Dennoch sollte man Deutsche nicht auf einen lupenreinen Arierstammbaum reduzieren. Womit ich nicht meine, dass man die Halbneger und Halbtürken zu Deutschen erklären soll.

Sander
03.01.2014, 11:05
...womit Du eigentlich Recht hast !

Minus eigentlich wird ein Schuh daraus.

Sprecher
03.01.2014, 11:06
Dennoch sollte man Deutsche nicht auf einen lupenreinen Arierstammbaum reduzieren.

Das ist richtig, zudem sollte man erstmal klären was man überhaupt unter "arisch" versteht. Im NS konnten auch Nichtgermanen "Arier" sein.

Intolerist
03.01.2014, 11:07
Dennoch sollte man Deutsche nicht auf einen lupenreinen Arierstammbaum reduzieren. Womit ich nicht meine, dass man die Halbneger und Halbtürken zu Deutschen erklären soll.


Bin mal gespannt wieviele dieser "Arier" einen Stammbaum haben der weiter zurück geht als 1700...
Die Ariertheorie wird auch von den Russischen Rassisten gerne verwendet um sich von anderen Völkern hervor zu heben.

Intolerist
03.01.2014, 11:09
Das ist richtig, zudem sollte man erstmal klären was man überhaupt unter "arisch" versteht. Im NS konnten auch Nichtgermanen "Arier" sein.


Und in Nordindien gibt es ja auch noch die Arier. Laut NS- Ideologie waren alle folgsamen Völker arischen Ursprunges und da auch nur der Teil der Optisch zum damaligem Schönheitsideal passte.

Beißer
03.01.2014, 11:10
Was macht denn arische Gene aus? Die Vermessung des Kopfes?

Das wissenschaftlich festlegen zu lassen ist die Aufgabe zukünftiger Regierungen.

pixelschubser
03.01.2014, 11:11
Das ist richtig, zudem sollte man erstmal klären was man überhaupt unter "arisch" versteht. Im NS konnten auch Nichtgermanen "Arier" sein.

Diese Widersprüche in der Klassifizierung sind mir eh ein Rätsel. Bei Gefallen/Nutzbarkeit wurden entsprechende Personengruppe flugs zu Ariern gemacht. Seltsames Gebahren für Herrenmenschen, die sich als die Krone der Schöpfung ansahen und seltenst wirklich "arischen" Ursprungs waren.

pixelschubser
03.01.2014, 11:14
Bin mal gespannt wieviele dieser "Arier" einen Stammbaum haben der weiter zurück geht als 1700...
Die Ariertheorie wird auch von den Russischen Rassisten gerne verwendet um sich von anderen Völkern hervor zu heben.

Diese Russenfeierei ist mir auch ein Rätsel. Ich für meinen Teil will mit denen nichts, aber auch gar nichts zu tun haben.

pixelschubser
03.01.2014, 11:16
Das wissenschaftlich festlegen zu lassen ist die Aufgabe zukünftiger Regierungen.

Interessant! Ich dachte der reine Arier ist ein althergebrachter Fakt und keine neuzeitliche Definition.

Sprecher
03.01.2014, 11:17
Diese Russenfeierei ist mir auch ein Rätsel. Ich für meinen Teil will mit denen nichts, aber auch gar nichts zu tun haben.

In deiner Gegend hast du die Alternativen dazu, nämlich Horden von Arabern, Türken und Negern wohl noch nicht kennengelernt. Da sind die Russen allemal das geringere Übel.

Beißer
03.01.2014, 11:18
Interessant! Ich dachte der reine Arier ist ein althergebrachter Fakt und keine neuzeitliche Definition.

Man hat bekanntlich erst in der Neuzeit die Möglichkeit entdeckt, Gene zu klassifizieren.

pixelschubser
03.01.2014, 11:28
In deiner Gegend hast du die Alternativen dazu, nämlich Horden von Arabern, Türken und Negern wohl noch nicht kennengelernt. Da sind die Russen allemal das geringere Übel.

Dass ich lange Zeit in Berlin gelebt habe, sollte auch Dir bekannt sein. Von daher brauchst Du mir nichts erzählen. Was die Russen angeht, beziehe ich mich auf die Gräuel während der sogenannten Befreiung und auf das Gebaren der Russen, die sich hier in der ehemaligen Garnisonsstadt in Brandenburg breit gemacht haben.

pixelschubser
03.01.2014, 11:31
Man hat bekanntlich erst in der Neuzeit die Möglichkeit entdeckt, Gene zu klassifizieren.

Dann könnten ja direkt einige der stolzen Arier durchs Raster fallen, wenn sich die genetische Substanz analysieren lässt. Ebenso könnte es doch glatt sein, dass Hilfskräfte urplötzlich zu Herrenmenschen aufsteigen.

Nur mal so als Idee...:))

Sprecher
03.01.2014, 11:48
Dass ich lange Zeit in Berlin gelebt habe, sollte auch Dir bekannt sein. Von daher brauchst Du mir nichts erzählen. Was die Russen angeht, beziehe ich mich auf die Gräuel während der sogenannten Befreiung und auf das Gebaren der Russen, die sich hier in der ehemaligen Garnisonsstadt in Brandenburg breit gemacht haben.

Und deshalb sind dir Türken und Neger lieber?

Beißer
03.01.2014, 11:50
Dann könnten ja direkt einige der stolzen Arier durchs Raster fallen, wenn sich die genetische Substanz analysieren lässt. Ebenso könnte es doch glatt sein, dass Hilfskräfte urplötzlich zu Herrenmenschen aufsteigen.

Nur mal so als Idee...:))

Da hast du völlig recht.

pixelschubser
03.01.2014, 11:52
Und deshalb sind dir Türken und Neger lieber?

Sicher! Aufm Spiess und gut durch. Du solltest meine Äusserungen hier mittlerweile zuordnen können.

pixelschubser
03.01.2014, 11:54
Da hast du völlig recht.

Da hab ich also doch noch ne leise Chance, irgendwann als Arier durchzugehen, wa?! Wertetreu bin ich eh als Deutscher.:D

Buella
03.01.2014, 12:35
"Sprücheklopfer" :jawo:

Wenn Du das meinst!
Ich überlaß Dich gerne Deiner selbstgewählten Isolierhaft!

:cool:

Rockatansky
03.01.2014, 13:39
hier im Thread haben sich ja allemöglichen Minderbemittelten ausgekotzt...
vorhin noch so, jetzt so...

Cinnamon
03.01.2014, 13:57
Diese »Eingebürgerten« sind wie die »Polen«: Sie werden niemals Deutsche sein und irgendwann wieder entfernt.

Pass auf, dass man dich nicht entfernt.............

Anita Fasching
03.01.2014, 14:01
Ja. Und ich gehe davon aus, dass in der BRD noch maximal 10 Millionen Deutsche leben – wenn überhaupt. Ginge es nach mir, würde die Staatsbürgerschaft von einem Gentest abhängig gemacht.

Beißer, wie schräg bist du denn!
Du würdest mich also nicht als Deutschen bezeichnen, weil mein UrUrgroßmutter einer anderen Etnie angehörte?

Ich sag dir mal was

http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=jH8DSV3Zlrk

Beißer
03.01.2014, 14:05
Beißer, wie schräg bist du denn!
Du würdest mich also nicht als Deutschen bezeichnen, weil mein UrUrgroßmutter einer anderen Etnie angehörte?
Das kommt auf das Paarungsverhalten der Nachkommen an. Wenn ein Mischling sich mit einem Reinrassigen paart und deren Nachkommen sich ebenfalls wieder nur reinrassig verpaaren, liegt in der siebten Generation wieder Reinrassigkeit vor. Das kann man ausmendeln.

Anita Fasching
03.01.2014, 14:25
Das kommt auf das Paarungsverhalten der Nachkommen an. Wenn ein Mischling sich mit einem Reinrassigen paart und deren Nachkommen sich ebenfalls wieder nur reinrassig verpaaren, liegt in der siebten Generation wieder Reinrassigkeit vor. Das kann man ausmendeln.

Da bin ich ja halbwegs beruhigt. Das Paarungsverhalten war in der Folge vorbildlich, alles reinrassige Deutsche. Vielleicht ist der leicht südländische Teint einiger naher Verwandter noch ein Überbleibsel. Aber du gibst mir ja Hoffnung, noch 2 Generationen und meine Urenkel bestehen wieder den Arier-Nachweis, qausi ausgemendelt.:auro:

Sorry, aber das ist für mich Haarspalterei. Einen geringen Zuzug kann ein Volk verkraften, die werden sich in der Folge komplett assimilieren.
Ob man dann nach paar Generationen 90% oder 100% deutsch ist, hat doch eher keine Relevanz. Außerdem, wie viele von den reinrassigen kennen denn ihren Stammbaum?

Rockatansky
03.01.2014, 14:36
"Beißer" hat beim Hauptschulabschluss der Föhrer noch mal ins Hirn gesch*ssen.

Alter Stubentiger
03.01.2014, 14:36
Dass ca. 20 % der Bevölkerung einen Migrationshintergrund haben, ist schon längst bekannt.

Und was die Kinder zweiter Generation betrifft: Was ist mit der ersten, dritten, vierten usw. Generation? Der Artikel ist recht schwammig.

In Deutschland wird seit 1945 eingewandert. Viele die sich hier empören dürften bei genauem hinsehen auch einen Migrationshintergrund haben.

Cinnamon
03.01.2014, 14:37
Das kommt auf das Paarungsverhalten der Nachkommen an. Wenn ein Mischling sich mit einem Reinrassigen paart und deren Nachkommen sich ebenfalls wieder nur reinrassig verpaaren, liegt in der siebten Generation wieder Reinrassigkeit vor. Das kann man ausmendeln.

Von den Gesetzmäßigkeiten Mendels hast du also auch keine Ahnung.........

Asyl
03.01.2014, 14:42
Aber genau das wurde nach dem Krieg beispielsweise mit den ganzen Russenbastarden gemacht, deren Mütter von den Besatzerhorden vergewaltigt worden waren und die man als normale »deutsche« Kinder aufzog.

Na anscheinend sind diese deutsch-russischen "Bastarde" aber wesentlich deutscher als jeder Westdeutsche.

Anita Fasching
03.01.2014, 14:51
In Deutschland wird seit 1945 eingewandert. Viele die sich hier empören dürften bei genauem hinsehen auch einen Migrationshintergrund haben.

Die eigentliche Frage ist doch, wie lange kann man denn von einem Migrationshintergrund sprechen?

Rockatansky
03.01.2014, 14:53
Es spielt ganz einfach EBEN DOCH eine Rolle, WER eingewandert ist!

Asyl
03.01.2014, 14:56
Die eigentliche Frage ist doch, wie lange kann man denn von einem Migrationshintergrund sprechen?

Solange Du wie ein Ausländer aussiehst und schlecht Deutsch sprichst! ;)

Aber selbst Ausländer die gut Deutsch sprechen empfinde ich als Fremdkörper.

Anita Fasching
03.01.2014, 15:19
Solange Du wie ein Ausländer aussiehst und schlecht Deutsch sprichst! ;)

Aber selbst Ausländer die gut Deutsch sprechen empfinde ich als Fremdkörper.

Und was ist mit Ausländern, die wie Deutsche aussehen und perfekt deutsch sprechen?

So einfach ist es nicht, es geht um die Zeitspanne, wie lange man noch von einem Mihigru sprechen kann. Unabhängig von Beißers Mendelassoziationen, es geht hier um tatsächliche Assimilation, ohne emotionalen Bezug mehr auf seine Altvorderen.

Sander
03.01.2014, 15:20
Solange Du wie ein Ausländer aussiehst und schlecht Deutsch sprichst! ;)

Aber selbst Ausländer die gut Deutsch sprechen empfinde ich als Fremdkörper.

Werd ich da nun rausgeschnitten, aus dem Volkskoerper? :schreck:

Anita Fasching
03.01.2014, 15:35
Werd ich da nun rausgeschnitten, aus dem Volkskoerper? :schreck:

Für deinen auzgezeichneten Kampf gegen den Muku und zumindest als Quotengaucho darf du im/am Volkskörper verbleiben.

Sander
03.01.2014, 15:36
Für deinen auzgezeichneten Kampf gegen den Muku und zumindest als Quotengaucho darf du im/am Volkskörper verbleiben.

Hurra, hurra, hurra.

Alter Stubentiger
03.01.2014, 17:02
Die eigentliche Frage ist doch, wie lange kann man denn von einem Migrationshintergrund sprechen?

Natürlich. Darum führt die hier ständig wiederholte Zahl von 16 Millionen einfach nur in die irre.

Rockatansky
03.01.2014, 17:10
Natürlich. Darum führt die hier ständig wiederholte Zahl von 16 Millionen einfach nur in die irre.
16 Mio. sind Irgendwelche, kunterbunt.

Ne, die führt bei mind. 70 % der Moslemzuwanderer nicht so in die Irre.
Die sind nämlich nicht deutsch, sehen sich als Türken, Albaner, Marokkaner, Tunesier und sind nicht mal europäisch.
Richtig ist es von mindestens 5 - 6 Mio. inkompatibler kulturfremder (nichteuropäischer) Zuwanderer zu reden, die hier eine echte Gefahr darstellen und rückzuführen SIND!!!!

jack000
03.01.2014, 17:11
Massive Zuwanderung: Jeder 5. "Deutsche" hat einen Migrationshintergrund!
Der Prozentuale Anteil an Zuwanderung spielt keine Rolle. Eine Rolle spielt, wer zuwandert, bzw. zugewandert ist.
Bsp: Dubai hat einen Ausländeranteil von 90%, trägt davon aber keinen Nachteil sondern nur Vorteile.

Beißer
04.01.2014, 08:40
Der Prozentuale Anteil an Zuwanderung spielt keine Rolle. Eine Rolle spielt, wer zuwandert, bzw. zugewandert ist.
Bsp: Dubai hat einen Ausländeranteil von 90%, trägt davon aber keinen Nachteil sondern nur Vorteile.

Man macht diese 90 Prozent aber auch nicht zu Staatsbürgern.

Sterntaler
04.01.2014, 08:42
Der Prozentuale Anteil an Zuwanderung spielt keine Rolle. Eine Rolle spielt, wer zuwandert, bzw. zugewandert ist.
Bsp: Dubai hat einen Ausländeranteil von 90%, trägt davon aber keinen Nachteil sondern nur Vorteile.

Träumer, Lol. Die haben beschräkte Aufenthaltserlaubs, bei dem kleinster Vergehen werden die vor die Türe gesetzt. Keine Rundumversorgung durch die Einheimischen, verwechsel und Vergleich nicht Äpfel mir Birnen.

jack000
04.01.2014, 17:52
Träumer, Lol. Die haben beschräkte Aufenthaltserlaubs, bei dem kleinster Vergehen werden die vor die Türe gesetzt. Keine Rundumversorgung durch die Einheimischen, verwechsel und Vergleich nicht Äpfel mir Birnen.
Richtig, das ändert aber nichts an meiner Aussage das der %-Anteil nicht die entscheidende Größe ist, sondern ganz andere Faktoren wichtig sind.

Sterntaler
04.01.2014, 17:55
Richtig, das ändert aber nichts an meiner Aussage das der %-Anteil nicht die entscheidende Größe ist, sondern ganz andere Faktoren wichtig sind.

der Unterschied ist darüber huinaus, das die diesen Ausländer Anteil innerhalb kürzester Zeit auf Null herunter setzen können, wenn es denen als Notwendig erscheint. Nur da die Araber zu faul sind holen die sich lieber Billigarbeiter aus BanglaDesh , Indien und weiß Gott von woher. Und das sind echte Billigstarbeiter ,die jederzeit ohne Gründe aus dem Land fliegen können.

jack000
04.01.2014, 18:25
der Unterschied ist darüber huinaus, das die diesen Ausländer Anteil innerhalb kürzester Zeit auf Null herunter setzen können, wenn es denen als Notwendig erscheint.
Richtig, das ist der entscheidende Punkt. In Deutschland haben es nicht wenige Zuwanderer geschafft bis zum Sarg ausschließlich von Alimente zu leben und da liegt der Fehler.


Nur da die Araber zu faul sind holen die sich lieber Billigarbeiter
Da sind die nicht fauler als die Deutschen. Wieso sonst haben wir hier (offiziell) 3 Mio. Arbeitslose und Menschen aus anderen Ländern, die nicht mal Deutsch können finden sogar in den neuen Bundesländern Arbeit?

Der meisten der in Thüringen gestrandeten arbeitssuchenden Spanier sind nach Angaben des Wirtschaftsministeriums inzwischen versorgt.
104 der 123 hätten einen Ausbildungs- oder Praktikumsvertrag, teilte das Ministerium am Donnerstag mit. Inzwischen seien auch alle in Wohnheimen, Firmenunterkünften oder bei Gastfamilien untergebracht, so dass es keine akuten Probleme mehr gebe. Nur zu zehn Spaniern gebe es keinen Kontakt, weil sie vermutlich in ihre Heimat zurückgekehrt seien. 29 hätten einen Praktikumsplatz, 75 eine Ausbildungsstelle und 8 Arbeitsverträge für ungelernte Tätigkeiten.
http://www.focus.de/regional/erfurt/arbeitsmarkt-ministerium-fast-alle-in-thueringen-gestrandeten-spanier-versorgt_aid_1151495.html

Sterntaler
04.01.2014, 18:32
Richtig, das ist der entscheidende Punkt. In Deutschland haben es nicht wenige Zuwanderer geschafft bis zum Sarg ausschließlich von Alimente zu leben und da liegt der Fehler.


Da sind die nicht fauler als die Deutschen. Wieso sonst haben wir hier (offiziell) 3 Mio. Arbeitslose und Menschen aus anderen Ländern, die nicht mal Deutsch können finden sogar in den neuen Bundesländern Arbeit?

http://www.focus.de/regional/erfurt/arbeitsmarkt-ministerium-fast-alle-in-thueringen-gestrandeten-spanier-versorgt_aid_1151495.html

die Araber haben Geld und das setzen die strikt zu ihren Interessen ein und haben nicht die Mania die Welt zu retten und zu pampern. Die BRD hat das Ziel "die Deutschen einzuhegen und zu verdünnen". Sollte das ein Araber zu einem anderen in UAR sagen wäre der seinen Kopf los.

Wolf Fenrir
04.01.2014, 22:54
Also in meinem Umfeld trifft das zum Glück noch nicht zu ...

Aber ich sag schon mal gut Nacht Deutsches Volk ! ( wenn das so weiter geht ) ...

Rumpelstilz
04.01.2014, 23:11
[...]
Da sind die nicht fauler als die Deutschen. Wieso sonst haben wir hier (offiziell) 3 Mio. Arbeitslose und Menschen aus anderen Ländern, die nicht mal Deutsch können finden sogar in den neuen Bundesländern Arbeit?
[...]
Wie war dass denn vor einigen Jahrzehnten zu Zeiten der Vollbeschaeftigung und ganz ohne Gastarbeiter?

Waren da die Deutschen fleissiger? Und was hat sie faul gemacht? Und wieso sind sie heute so faul, dass sie lieber von drei Teilzeitstellen sich muehsam ernaehren wollen anstatt von einer Vollzeitstelle richtig?

jack000
04.01.2014, 23:17
Wie war dass denn vor einigen Jahrzehnten zu Zeiten der Vollbeschaeftigung und ganz ohne Gastarbeiter?

Waren da die Deutschen fleissiger? Und was hat sie faul gemacht? Und wieso sind sie heute so faul, dass sie lieber von drei Teilzeitstellen sich muehsam ernaehren wollen anstatt von einer Vollzeitstelle richtig?
Mit Bargeld lässt sich Schwarzarbeit ohne Probleme regeln !

Ajax
04.01.2014, 23:20
Die Abstammung der Rus(sen) ist nachweislich germanischer Natur.

Der typische, weiße Russe hat eine gänzlich andere Gesichtsform als ein Deutscher oder Skandinavier. Slawisch halt. Germanen bildeten in den slawischen Gebieten des heutigen Russland nur die Herrenschicht, die vermutlich größenteils wieder verschwand, indem sie von den Slawen völlig aufgesogen wurden.

Ajax
04.01.2014, 23:25
Das ist richtig, zudem sollte man erstmal klären was man überhaupt unter "arisch" versteht. Im NS konnten auch Nichtgermanen "Arier" sein.

"Arisch" im ethnischen Sinne zu verwenden, halte ich sowieso für unsinnig. Als die Indogermanen nach Europa einwanderten, vermischten sie sich mit den lokalen hier ansässigen Völkern. Insofern sind also alle europäischstämmigen Völker zu Teilen arischen Ursprungs, wenn man so will. Das wäre kein Alleinstellungsmerkmal von Deutschen oder Nordeuropäern.

Conny
04.01.2014, 23:27
Der typische, weiße Russe hat eine gänzlich andere Gesichtsform als ein Deutscher oder Skandinavier.
Wenn die Mongolen bis in die Lüneburger Heide vorgedrungen wären, hättest du jetzt vielleicht auch ausgeprägte Wangenknochen. :D

Rumpelstilz
04.01.2014, 23:54
Mit Bargeld lässt sich Schwarzarbeit ohne Probleme regeln !
Und zu Zeiten der Vollbeschaeftigung bluehte auch noch zusaetzlich die Schwarzarbeit oder wie soll man Deine Aussagen verstehen?

Rumpelstilz
05.01.2014, 00:08
"Arisch" im ethnischen Sinne zu verwenden, halte ich sowieso für unsinnig. Als die Indogermanen nach Europa einwanderten, vermischten sie sich mit den lokalen hier ansässigen Völkern. Insofern sind also alle europäischstämmigen Völker zu Teilen arischen Ursprungs, wenn man so will. Das wäre kein Alleinstellungsmerkmal von Deutschen oder Nordeuropäern.
Mit den Voelkern, die da wandern, muss man vorsichtig sein. Manchmal ist bereits der Adel anderer Abstammung als das Volk, auch wenn da ein Heerhaufen wandert.

Ebenso konnte auch immer ein kleines kriegerisches Volk ein Grosses unterwerfen. Siehe z.B. die Normannen in der Normandie und die Bulgaren, die Herrscher ueber die slawischen Volksmassen in Bulgarien waren.
In Bulgarien hat dieser fremdlaendische Adel slawisch gelernt und nur dem Land seinen Namen gegeben, analog in der Normandie.

Bei der Eroberung Suedamerikas aber haben die Spanier der Mehrheit die Sprache aufgezwungen. Wenn die Indogermanen aenlich zahlreich waren wie die Spanier in Suedamerika, dann koennte man daraus keine weiteren Schluesse ziehen.

jack000
05.01.2014, 00:14
Und zu Zeiten der Vollbeschaeftigung bluehte auch noch zusaetzlich die Schwarzarbeit oder wie soll man Deine Aussagen verstehen?
Aktuell blühen ******n mit Schwarzarbeit und Geldwäsche .. was ist dein Vorschlag also ?

Rumpelstilz
05.01.2014, 00:27
Aktuell blühen ******n mit Schwarzarbeit und Geldwäsche .. was ist dein Vorschlag also ?
Ich habe keinen Vorschlag. Waere auch nutzlos, wenn man die Realitaet nicht anerkennen will.

Ich will nur festgehalten wissen, dass es vor nicht allzu langer Zeit noch Vollbeschaeftigung gab. In welchem Masse es Schwarzarbeit und Geldwaesche gab, weiss ich nicht. Das war aber damals auch kein Problem, eben weil es Vollbeschaeftigung gab.

Ich weiss aus eigener Erfahrung, dass die Leute auch die Vollbeschaeftigung nicht als solche wahrnahmen, weil sie sie wohl fuer selbstverstaendlich hielten, aber Schwarzarbeit und Geldwaesche waren auch sehr nebensaechliche Themen. So etwas tauchte in den Nachrichten kaum auf und war kein Thema.

Irgend etwas ist also passiert, was der Vollbeschaeftigung den Exitus gegeben hat.

Irgendwie ist der Karren aus der Spur geraten. Das muss man erst einmal anerkennen und nicht verleugnen oder ignorieren. Wenn man das weiss, dann kann man sehen, wie man wieder in die Spur kommt. Das muss nicht unbedingt rueckwarts fahren sein. Oft geht das auch nicht mehr.

Aber einfach die Vergangenheit und damit die Ursachen ignorieren, weshalb man aus der Spur geraten ist, und immer nur nach vorne hetzen bringt auch nichts.

Rockatansky
05.01.2014, 00:52
...

Irgend etwas ist also passiert, was der Vollbeschaeftigung den Exitus gegeben hat.

...
Nun, zum einen ist jede Menge Industrie und Technologie ab nach (Ost)Asien verkauft worden, abgegeben worden.
Dann kam der Wandel zur Dienstleistungsgesellschaft.

PS:
Du hast ja eine süße Katze als Avatar! :appl:
:))

Rumpelstilz
05.01.2014, 01:15
Nun, zum einen ist jede Menge Industrie und Technologie ab nach (Ost)Asien verkauft worden, abgegeben worden.
Dann kam der Wandel zur Dienstleistungsgesellschaft.

Machte damals eigentlich gar keinen Sinn, sowenig wie heute. Aber zu dieser Frage muss man wohl einen eigenen Strang aufmachen.



PS:
Du hast ja eine süße Katze als Avatar! :appl:
:))
Das war Timmy. Eine sehr alte Katze, angeblich ueber 20 Jahre, die in einem Reitstall mit anderen Katzen im Rudel lebte. Timmy war fast blind und traute sich ohne Begleitung anderer Katzen auch ungern aus dem Stall. Timmy war auch fast taub, jedenfalls erschrak er/sie, darueber gab es geteilte Meinungen, wenn man sich ihm von hinten auf etwa einen Meter naeherte.
Timmy sass ausgerechnet vor unserer Pferdebox immer wie ein Monument. Eines Tages hatte Timmy eine schwere Verletzung. Wahrscheinlich wurde Timmy von einem Schubkarren ueberfahren.
Timmy ist in unserem Garten begraben. Timmy lebt als Symbol weiter und hier als Avatar.

Metabo
05.01.2014, 01:20
Fakt ist:

Eine Ziege die in einem Pferdestall zur Welt kam, bleibt eine Ziege; da ihre Eltern Ziegen waren...!!!

In der Tierzucht gilt ein Tier dann als "reinrassig", wenn die letzten 4 Elterngenerationen reinrassig waren ! Folglich können nur diejenigen als Deutsche genannt werden, bei welchen dieses auch zutrifft !

Für die interessierten eine kleine Lektüre anbei: "Kleine Rassenkunde des deutschen Volkes"

http://www.velesova-sloboda.org/archiv/pdf/guenther-kleine-rassenkunde-des-deutschen-volkes.pdf

Wer sich über seine Eigene Abstammung Gedanken macht, kann sich jederzeit mit "Ahnenforschung" beschäftigen !


Gruß
Metabo

Cruithne
05.01.2014, 01:25
Diese »Eingebürgerten« sind wie die »Polen«: Sie werden niemals Deutsche sein und irgendwann wieder entfernt.

Die meisten Polen der 2. und 3. Generation haben sich bereits dermaßen assimiliert, dass sie weder Polnisch können noch irgendeine besondere emotionale Bindung zu Polen hätten.

Ich selbst habe auch einen polnischen Migrationshintergrund, allerdings kam ich schon mit einem Jahr nach Deutschland. Da meine Eltern nie besonders patriotisch waren und Angst hatten, dass man mich aufgrund meiner polnischen Wurzeln diskriminieren würde, bin ich einsprachig aufgewachsen. Demnach ist Deutsch meine Muttersprache. Mittlerweile spreche ich auch ganz gut Polnisch, weil ich es mir als Jugendlicher autodidaktisch selbst beigebracht habe, allerdings bin ich weit davon entfernt, es perfekt zu sprechen.

Ich habe fast mein gesamtes Leben in Deutschland gelebt. Ich bin hier in den Kindergarten gegangen und später in die Schule. Schließlich habe ich Abitur gemacht und sogar ein Studium abgeschlossen. Ich hatte noch nie Ärger mit der Polizei und ich fühle mich auch nicht als Pole, da man mich in Polen eher als Ausländer sieht. Ich fühle mich aber auch nicht wirklich wie ein Deutscher, weil es eben Menschen wie dich gibt, die mich als Ausländer ansehen, weil ich nicht in Polen geboren bin.

Ich habe einen jüngeren Bruder. Er ist in Deutschland zur Welt gekommen und hat überhaupt keinen Bezug mehr zum Herkunftsland seiner Eltern. Er spricht kein einziges Wort Polnisch und hat auch überhaupt kein Bedürfnis, sich eindringlicher mit Polen zu beschäftigen. Er ist im Prinzip perfekt assimiliert und ich wüsste nicht, wohin er gehen sollte, wenn er hier (wie du es sagst) "entfernt" werden würde. Er hat mit Polen genau so viel zu tun wie ein Fisch mit dem Weltraum.

Ich fühle mich durch solche Meinungen persönlich angegriffen und finde es ehrlich gesagt scheiße, so über den Kamm geschert zu werden (obwohl ich zugeben muss, dass es manchmal nicht viel besser ist, was ich über Moslems und Zigeuner schreibe)

Rockatansky
05.01.2014, 02:17
...Er spricht kein einziges Wort Polnisch und hat auch überhaupt kein Bedürfnis, sich eindringlicher mit Polen zu beschäftigen. Er ist im Prinzip perfekt assimiliert und ich wüsste nicht, wohin er gehen sollte, wenn er hier (wie du es sagst) "entfernt" werden würde. Er hat mit Polen genau so viel zu tun wie ein Fisch mit dem Weltraum.

Ich fühle mich durch solche Meinungen persönlich angegriffen ...

Ganz ruhig, das ist nur ein dummer Prolet.
Doofnazis, die immer wieder im Forum vorkommen und den dicken Max machen.

Und: nein, ich habe keine polnischen Vorfahren.

Cruithne
05.01.2014, 02:25
Ganz ruhig, das ist nur ein dummer Prolet.

Weiß ich doch... eigentlich... ich lasse mich aber nicht gerne beleidigen und schon gar nicht von solchen Deppen

Herr B.
05.01.2014, 02:28
Mit den Voelkern, die da wandern, muss man vorsichtig sein. Manchmal ist bereits der Adel anderer Abstammung als das Volk, auch wenn da ein Heerhaufen wandert.

Ebenso konnte auch immer ein kleines kriegerisches Volk ein Grosses unterwerfen. Siehe z.B. die Normannen in der Normandie und die Bulgaren, die Herrscher ueber die slawischen Volksmassen in Bulgarien waren.
In Bulgarien hat dieser fremdlaendische Adel slawisch gelernt und nur dem Land seinen Namen gegeben, analog in der Normandie.

Bei der Eroberung Suedamerikas aber haben die Spanier der Mehrheit die Sprache aufgezwungen. Wenn die Indogermanen aenlich zahlreich waren wie die Spanier in Suedamerika, dann koennte man daraus keine weiteren Schluesse ziehen.
Mag sein. Nur eins ist neu: Andere Zeiten, andere Regeln.
Die UNO haette bei Francisco Pizarro einen viehischen Schrei losgelassen!

Commodus
05.01.2014, 03:58
Die meisten Polen der 2. und 3. Generation haben sich bereits dermaßen assimiliert, dass sie weder Polnisch können noch irgendeine besondere emotionale Bindung zu Polen hätten.

Ich selbst habe auch einen polnischen Migrationshintergrund, allerdings kam ich schon mit einem Jahr nach Deutschland. Da meine Eltern nie besonders patriotisch waren und Angst hatten, dass man mich aufgrund meiner polnischen Wurzeln diskriminieren würde, bin ich einsprachig aufgewachsen. Demnach ist Deutsch meine Muttersprache. Mittlerweile spreche ich auch ganz gut Polnisch, weil ich es mir als Jugendlicher autodidaktisch selbst beigebracht habe, allerdings bin ich weit davon entfernt, es perfekt zu sprechen.

Ich habe fast mein gesamtes Leben in Deutschland gelebt. Ich bin hier in den Kindergarten gegangen und später in die Schule. Schließlich habe ich Abitur gemacht und sogar ein Studium abgeschlossen. Ich hatte noch nie Ärger mit der Polizei und ich fühle mich auch nicht als Pole, da man mich in Polen eher als Ausländer sieht. Ich fühle mich aber auch nicht wirklich wie ein Deutscher, weil es eben Menschen wie dich gibt, die mich als Ausländer ansehen, weil ich nicht in Polen geboren bin.

Ich habe einen jüngeren Bruder. Er ist in Deutschland zur Welt gekommen und hat überhaupt keinen Bezug mehr zum Herkunftsland seiner Eltern. Er spricht kein einziges Wort Polnisch und hat auch überhaupt kein Bedürfnis, sich eindringlicher mit Polen zu beschäftigen. Er ist im Prinzip perfekt assimiliert und ich wüsste nicht, wohin er gehen sollte, wenn er hier (wie du es sagst) "entfernt" werden würde. Er hat mit Polen genau so viel zu tun wie ein Fisch mit dem Weltraum.

Ich fühle mich durch solche Meinungen persönlich angegriffen und finde es ehrlich gesagt scheiße, so über den Kamm geschert zu werden (obwohl ich zugeben muss, dass es manchmal nicht viel besser ist, was ich über Moslems und Zigeuner schreibe)

Das ist alles nachvollziehbar was du hier schilderst. Und wir alle kennen weitere Polen in einer ähnlichen Situation. Du sagst, du hättest keine emotionale Bindung zu Polen usw. ... das mag alles richtig sein und auch ein wenig bedauerlich. Aaaaaaber, das gleiche Problem haben viele Türken, einige Neger und sonstige Asiaten auch. Und jetzt?

Ich kann diese Argumentation nicht mehr hören und lasse diese auch nicht gelten (bitte Beitrag zu ende lesen). Denn sieh es mal so: Auch deine Eltern (oder Großeltern) sind ohne die geringsten emotionale Bindungen zu Deutschland und ohne die Sprache zu können hierher gekommen und haben es trotzdem geschafft. Das trifft auf die allermeisten der hier lebenden Ausländer der ersten Stunde zu. Also werden künftig die zu "Auszuschaffenden" den gleichen Weg beschreiten müssen wie deren ersten Generation hier in Deutschland ... und sie werden genau so wenig dabei umkommen.

Auch heute noch gibt es viele Auswanderer, die ohne sonderliche Sprachkenntnissen des Ziellandes einfach den Sprung trotzdem wagen und nehmen sogar ihre Kinder mit. Diese müssen auch in die dortigen Schulen gehen und schaffen es, keiner stirbt oder kommt dabei um. Also ... die Argumentation der mangelnden Bindung zählt Null komma nichts.

Ich bin hier im Forum als Rechtsextrem/radikal bekannt und dennoch bin ich der festen und unerschütterlichen Überzeugung, daß es bei künftigen "Ausschaffungen" gar nicht um Leute wie DICH geht, sondern um kulturfremdes Gesockse. Ich habe nicht das Geringste gegen Italiener, Spanier, Franzose, Pole etc. etc. ... sie alle sind für mich willkommen wie auch umgekehrt viele Deutsche in diesen Ländern willkommen sind.

Wir alle sind christlich geprägt (man muss dazu nicht gläubig sein, dennoch ist die Prägung vorhanden). Das merke ich an der sofortigen Kompatibilität wenn ich mich mit Europäer unterhalte (ich habe privat einige Freunde aus Italien, Spanien, Polen, Portugal ja sogar ein Russe ist darunter). Jedoch bei Moslems aller Couleur, bei Neger und Zigeuner hört der Spaß dann auf. Und jetzt kommt das Wichtigste. Kein Land in Europa wird eine eigenständige Säuberung durchführen können. Da wird ganz Europa mit an einem Strang ziehen müssen, denn dieses Geschmeis ist überall vorhanden und ist somit ein Gesamteuropäisches Problem.

Beißer
05.01.2014, 09:04
Wie war dass denn vor einigen Jahrzehnten zu Zeiten der Vollbeschaeftigung und ganz ohne Gastarbeiter?

Waren da die Deutschen fleissiger? Und was hat sie faul gemacht?

Der »Sozial«staat.

Beißer
05.01.2014, 09:05
Die meisten Polen der 2. und 3. Generation haben sich bereits dermaßen assimiliert, dass sie weder Polnisch können noch irgendeine besondere emotionale Bindung zu Polen hätten.

Das ändert aber nichts an ihren slawischen Genen.
Ich fühle mich durch solche Meinungen persönlich angegriffen und finde es ehrlich gesagt scheiße, so über den Kamm geschert zu werdenIch hingegen würde es begrüßen, wenn du endlich in deine Heimat zurückkehren würdest (und das sind nicht die deutschen Ostgebiete).

Beißer
05.01.2014, 09:09
Ganz ruhig, das ist nur ein dummer Prolet.

Guck mal, wer da schreibt.

Beißer
05.01.2014, 09:10
Weiß ich doch... eigentlich... ich lasse mich aber nicht gerne beleidigen und schon gar nicht von solchen Deppen

Seit wann ist es eine Beleidigung, wenn man feststellt, dass ein »Pole« ein »Pole« ist?!

Baghira
05.01.2014, 09:32
Das ändert aber nichts an ihren slawischen Genen.Ich hingegen würde es begrüßen, wenn du endlich in deine Heimat zurückkehren würdest (und das sind nicht die deutschen Ostgebiete).
Sowas find ich ja total bescheuert. Jeder, der sich hier anpasst, Steuern zahlt und die Sprache lernt, sollte herzlich willkommen sein! Deine Aussagen sind für mich tatsächlich echt rechtsradikal.

Cruithne, gottseidank haben die Meisten dazu eine andere Meinung, also denk dir einfach deinen Teil dazu!

Beißer
05.01.2014, 09:36
Sowas find ich ja total bescheuert. Jeder, der sich hier anpasst, Steuern zahlt und die Sprache lernt, sollte herzlich willkommen sein!

Nein. Deutschland sollte das Land der Deutschen sein und bleiben. Ich möchte als Deutscher unter Deutschen leben und nicht in einer Weltauswahl.

Baghira
05.01.2014, 09:39
Nein. Deutschland sollte das Land der Deutschen sein und bleiben. Ich möchte als Deutscher unter Deutschen leben und nicht in einer Weltauswahl.

Die Meinung kannst du ja durchaus haben!

Shahirrim
05.01.2014, 09:41
Nein. Deutschland sollte das Land der Deutschen sein und bleiben. Ich möchte als Deutscher unter Deutschen leben und nicht in einer Weltauswahl.

Nun ja, es gibt wirklich schlimmeren Menschenabfall, als einen assimilierten Polen. Siehe die Ruhrpolen, die haben wir auch germanisiert!

Bein ******n geht das aber gar nicht, auch nicht in 100 Jahren, weil Nigga schwarz sind und keine Weißen.

Beißer
05.01.2014, 09:43
Die Meinung kannst du ja durchaus haben!

Dennoch diffamierst du mich dafür als »rechtsradikal«.

Beißer
05.01.2014, 09:44
Nun ja, es gibt wirklich schlimmeren Menschenabfall, als einen assimilierten Polen. Siehe die Ruhrpolen, die haben wir auch germanisiert!

Das sehe ich anders. Gerade das Ruhrgebiet war im Zweiten Weltkrieg ein Zentrum von Sabotage und Verrat.

Commodus
05.01.2014, 09:45
Sowas find ich ja total bescheuert. Jeder, der sich hier anpasst, Steuern zahlt und die Sprache lernt, sollte herzlich willkommen sein! Deine Aussagen sind für mich tatsächlich echt rechtsradikal.

Cruithne, gottseidank haben die Meisten dazu eine andere Meinung, also denk dir einfach deinen Teil dazu!

Verzeihung, aber auch das ist völlig überzogen. Nicht jeder der sich anpasst und Steuern zahlt ist willkommen.

1. Nicht angesichts der Millionen eigenen Arbeitslosen.
2. Es gibt sicherlich viele "angepasste" Moslems und Neger, brauchen tuen wir diese trotzdem nicht
3. Wer Steuer und Sozialabgaben zahlt ... bla bla bla ... an den Konsequenzen denkt jedoch keiner, was?

Wer Steuern und Sozialabgaben zahlt, der macht das nicht aus Jux und Dollerei, sondern erwirbt sich damit auch Rechte. Auch dieser Bimbo/Türke hat später Anspruch auf Rente. Und wer soll diese dann zahlen? Durch noch viel viel viiiiiiieeel mehr Zuwanderung? Ein Pyramiden-System soll die Lösung sein?

Ingeborg
05.01.2014, 09:45
20% Zuwanderer

60% Zuwandererkinder

Baghira
05.01.2014, 09:46
Dennoch diffamierst du mich dafür als »rechtsradikal«.

Deine Ausrichtung ist in meinen Augen rechtsradikal, weil deine Meinung eben radikaler ist als nur rechts.

Findest du deine Aussage nicht radikal?

Rechtsradikal ist natürlich negativ konnotiert, ich weiß. Aber die Aussage stimmt doch, wenn man es nüchtern betrachtet, oder?

Baghira
05.01.2014, 09:47
Verzeihung, aber auch das ist völlig überzogen. Nicht jeder der sich anpasst und Steuern zahlt ist willkommen.

1. Nicht angesichts der Millionen eigenen Arbeitslosen.
2. Es gibt sicherlich viele "angepasste" Moslems und Neger, brauchen tuen wir diese trotzdem nicht
3. Wer Steuer und Sozialabgaben zahlt ... bla bla bla ... an den Konsequenzen denkt jedoch keiner, was?

Wer Steuern und Sozialabgaben zahlt, der macht das nicht aus Jux und Dollerei, sondern erwirbt sich damit auch Rechte. Auch dieser Bimbo/Türke hat später Anspruch auf Rente. Und wer soll diese dann zahlen? Durch noch viel viel viiiiiiieeel mehr Zuwanderung? Ein Pyramiden-System soll die Lösung sein?
Na gut, ich sollt es noch erweitern auf kulturnahe Zuwanderer. Gegen Italiener, Franzosen, Österreicher etc. hab ich nichts.

Afrikaner, Zigeuner und Moslems sind meiner Meinung nach meist zu kulturfremd und integrationsunwillig, auf diesen Personenkreis könnt ich gut verzichten.

Beißer
05.01.2014, 09:48
Findest du deine Aussage nicht radikal?

Nein. Sie ist ehrlich und durch und durch national.

-jmw-
05.01.2014, 09:48
Ich darf darauf hinweisen, dass "Ziege" ein Begriff aus der Biologie ist, hingegen "deutsch" ist ein Begriff aus der Kulturwissenschaft, der Ethnologie und der Linguistik.
Mit Deinem "folglich" ist es also nicht weit hin.

Günther bestätigt das in seinem Buch ja schon im Titel, der uns verweist darauf, dass es hierzulande unterschiedliche "Rassen" bzw. typologische Ausprägungen des Europäischen gibt, die wir mit unseren Nachbarn teilen, so dass diese Nachbarn fallweise die gleiche Biologie wie wir aufweisen, woraus klar wird, dass es die jeweilige Kultur ist, die den Deutschen vom Dänen, Slowenen oder Wallonen unterscheidet, nicht die "Rasse".


Fakt ist:

Eine Ziege die in einem Pferdestall zur Welt kam, bleibt eine Ziege; da ihre Eltern Ziegen waren...!!!

In der Tierzucht gilt ein Tier dann als "reinrassig", wenn die letzten 4 Elterngenerationen reinrassig waren ! Folglich können nur diejenigen als Deutsche genannt werden, bei welchen dieses auch zutrifft !


Für die interessierten eine kleine Lektüre anbei: "Kleine Rassenkunde des deutschen Volkes"

http://www.velesova-sloboda.org/archiv/pdf/guenther-kleine-rassenkunde-des-deutschen-volkes.pdf


Wer sich über seine Eigene Abstammung Gedanken macht, kann sich jederzeit mit "Ahnenforschung" beschäftigen !


Gruß
Metabo[/QUOTE]

Commodus
05.01.2014, 09:49
Na gut, ich sollt es noch erweitern auf kulturnahe Zuwanderer. Gegen Italiener, Franzosen, Österreicher etc. hab ich nichts.

Afrikaner, Zigeuner und Moslems sind meiner Meinung nach meist zu kulturfremd und integrationsunwillig, auf diesen Personenkreis könnt ich gut verzichten.

Na also, geht doch.

Gott, was bist du doch rechtsradikal :appl:

Beißer
05.01.2014, 09:49
Gegen Italiener, Franzosen, Österreicher etc. hab ich nichts.

Aber nur, wenn du das auf die Volkszugehörigkeit und nicht auf die Staatsangehörigkeit beziehst. Die Italiener sagen ja selbst, dass südlich von Rom Afrika beginnt (um nur mal ein Beispiel zu nennen).

Bari
05.01.2014, 09:52
Na gut, ich sollt es noch erweitern auf kulturnahe Zuwanderer. Gegen Italiener, Franzosen, Österreicher etc. hab ich nichts.

Afrikaner, Zigeuner und Moslems sind meiner Meinung nach meist zu kulturfremd und integrationsunwillig, auf diesen Personenkreis könnt ich gut verzichten.

Da dürfte die Crux liegen. Letztendlich ist es nämlich eine rassische Frage, auch wenn es fast keiner wahrhaben will. Norditalien besteht zum Großteil aus eingewanderten STämmen nördlich der Alpen. Wir sollten langsam aber stetig zu einer: "Europa gehört und wird immer nur den europiden Völkern gehören" Lösung kommen.

Shahirrim
05.01.2014, 09:53
Das sehe ich anders. Gerade das Ruhrgebiet war im Zweiten Weltkrieg ein Zentrum von Sabotage und Verrat.

Und das waren alles Ruhrpolen?

Gerade Verbrecher wie Adenauer klingen nach deutschen Franzosenknechten.

Murmillo
05.01.2014, 09:56
Ich darf darauf hinweisen, dass "Ziege" ein Begriff aus der Biologie ist, hingegen "deutsch" ist ein Begriff aus der Kulturwissenschaft, der Ethnologie und der Linguistik.
Mit Deinem "folglich" ist es also nicht weit hin.

Günther bestätigt das in seinem Buch ja schon im Titel, der uns verweist darauf, dass es hierzulande unterschiedliche "Rassen" bzw. typologische Ausprägungen des Europäischen gibt, die wir mit unseren Nachbarn teilen, so dass diese Nachbarn fallweise die gleiche Biologie wie wir aufweisen, woraus klar wird, dass es die jeweilige Kultur ist, die den Deutschen vom Dänen, Slowenen oder Wallonen unterscheidet, nicht die "Rasse".

Wer sich über seine Eigene Abstammung Gedanken macht, kann sich jederzeit mit "Ahnenforschung" beschäftigen !

Gruß
Metabo

Was du hier beschreibst, sind keine Rassen, sondern Ethnien innerhalb ein und derselben Unterart bzw. Rasse .

Beißer
05.01.2014, 09:58
Und das waren alles Ruhrpolen?Im Ruhrgebiet findest du so gut wie keine reinrassigen Deutschen mehr. Deswegen gibt es heute dort auch so viele »soziale« Probleme.


Gerade Verbrecher wie Adenauer klingen nach deutschen Franzosenknechten.

Kein Widerspruch. Das ändert aber nichts an den widerlichen Sabotageakten im Ruhrgebiet. Ich erinnere nur einmal an die nicht zündenden Torpedos in Scapa Flow.

-jmw-
05.01.2014, 09:59
Sowas find ich ja total bescheuert. Jeder, der sich hier anpasst, Steuern zahlt und die Sprache lernt, sollte herzlich willkommen sein! Deine Aussagen sind für mich tatsächlich echt rechtsradikal.

Cruithne, gottseidank haben die Meisten dazu eine andere Meinung, also denk dir einfach deinen Teil dazu!
Nationalismus und Rassismus sind aber nicht rechts, sondern der Nationalismus ist links und der Rassismus apolitisch und von/in allen Lagern vertretbar.

D_Plainview
05.01.2014, 09:59
Nein. Deutschland sollte das Land der Deutschen sein und bleiben. Ich möchte als Deutscher unter Deutschen leben und nicht in einer Weltauswahl.

deutschland ist nicht mehr deutschland seit dem ende des zweiten weltkrieges. such dir eine neue heimat, freund.

-jmw-
05.01.2014, 10:00
Aber nur, wenn du das auf die Volkszugehörigkeit und nicht auf die Staatsangehörigkeit beziehst. Die Italiener sagen ja selbst, dass südlich von Rom Afrika beginnt (um nur mal ein Beispiel zu nennen).
Das sagen nicht "die Italiener", dass war eine Losung des radikalen Flügels der padanischen Unabhängigkeitsbewegung.
Und sie ist biologisch unbegründet.

Beißer
05.01.2014, 10:01
deutschland ist nicht mehr deutschland seit dem ende des zweiten weltkrieges. such dir eine neue heimat, freund.
Ich arbeite daran, dieses Land wieder zu meiner Heimat zu machen.

Shahirrim
05.01.2014, 10:01
Nationalismus und Rassismus sind aber nicht rechts, sondern der Nationalismus ist links und der Rassismus apolitisch und von/in allen Lagern vertretbar.

Wieso ist Nationalismus links? Nationalsozialismus ist links, aber rechte Menschen können keine Nationalisten sein? :?

Beißer
05.01.2014, 10:02
Das sagen nicht "die Italiener", dass war eine Losung des radikalen Flügels der padanischen Unabhängigkeitsbewegung.
Und sie ist biologisch unbegründet.

Hast du mal all die dunkelhäutigen Gestalten in Süditalien gesehen?

-jmw-
05.01.2014, 10:04
Da dürfte die Crux liegen. Letztendlich ist es nämlich eine rassische Frage, auch wenn es fast keiner wahrhaben will. Norditalien besteht zum Großteil aus eingewanderten STämmen nördlich der Alpen. Wir sollten langsam aber stetig zu einer: "Europa gehört und wird immer nur den europiden Völkern gehören" Lösung kommen.
Obacht bei diesem Begriff!
Araber, Türken, Perser, Inder sind ja auch Europide.
Und die meinst Du vermutlich nicht, wie?

D_Plainview
05.01.2014, 10:04
Ich arbeite daran, dieses Land wieder zu meiner Heimat zu machen.

inwiefern wenn ich fragen darf? planst du etwas ala breivik?

Leberecht
05.01.2014, 10:05
Jeder, der sich hier anpasst, Steuern zahlt und die Sprache lernt, sollte herzlich willkommen sein!

Sozialromatik! Was geschieht mit Zuwanderern, die infolge körperlicher oder geistiger Verfassung oder aus anderen Gründen keine Steuern zahlen können? Werden die abgewiesen, obwohl zur Familie von Steuerzahlern gehörend?

ladydewinter
05.01.2014, 10:05
Und das waren alles Ruhrpolen?

Gerade Verbrecher wie Adenauer klingen nach deutschen Franzosenknechten.

Adenauer war der Freund von De Gaulle.

In den franz,amerikanisch besetzen Gebieten (Trier ,Bit),gab es aber immer einen Doc ,welcher dem Ami oder Franzosenkind dass KADDISCH SPRACH;

DIE Mulattenkinder kamen aber eher von den Amis ..

Shahirrim
05.01.2014, 10:06
Ich arbeite daran, dieses Land wieder zu meiner Heimat zu machen.

Soso? Sind 75% deutsch und 25% norwegisch Leute, die aus dem Land geschafft gehören? :D

Beißer
05.01.2014, 10:09
Obacht bei diesem Begriff!
Araber, Türken, Perser, Inder sind ja auch Europide.
Und die meinst Du vermutlich nicht, wie?

Das ist falsch. Die Turkvölker zum Beispiel stammen aus Zentralasien.

Beißer
05.01.2014, 10:09
inwiefern wenn ich fragen darf? planst du etwas ala breivik?

Nein. Ich engagiere mich politisch.

Commodus
05.01.2014, 10:10
Obacht bei diesem Begriff!
Araber, Türken, Perser, Inder sind ja auch Europide.
Und die meinst Du vermutlich nicht, wie?

Und genau da müssen wir heute dennoch eine endgültige, von mir aus neue Trennlinie ziehen.
Uralte, jedoch störende Marotten sind wenig dienlich.

Shahirrim
05.01.2014, 10:11
Adenauer war der Freund von De Gaulle.

In den franz,amerikanisch besetzen Gebieten (Trier ,Bit),gab es aber immer einen Doc ,welcher dem Ami oder Franzosenkind dass KADDISCH SPRACH;

DIE Mulattenkinder kamen aber eher von den Amis ..

Nach dem ersten Weltkrieg? Ich glaube kaum, dass die US-Boys da schon viele Neger in ihrer Armee hatten! Die schwarze Schande war ein Verbrechen Frankreichs.

Beißer
05.01.2014, 10:11
Soso? Sind 75% deutsch und 25% norwegisch Leute, die aus dem Land geschafft gehören? :D

Natürlich nicht. Ich bin ja kein Rassist. :nono:

Tantalit
05.01.2014, 10:12
Was du hier beschreibst, sind keine Rassen, sondern Ethnien innerhalb ein und derselben Unterart bzw. Rasse .

Art = alle Menschen + wenn man so will die Menschen mit Neandertaler Gen, dann hätten wir sogar zwei Arten
Rasse = Ethnie = alles was man aus verschiedenen Gründen unterscheiden kann
;)

D_Plainview
05.01.2014, 10:13
Nein. Ich engagiere mich politisch.

mitglied bei der npd? erfolg ziemlich dürftig...

Beißer
05.01.2014, 10:14
Art = alle Menschen + wenn man so will die Menschen mit Neandertaler Gen, dann hätten wir sogar zwei Arten
Rasse = Ethnie = alles was man aus verschiedenen Gründen unterscheiden kann
;)

Das sind doch alles Definitionsfragen.

Beißer
05.01.2014, 10:14
mitglied bei der npd? erfolg ziemlich dürftig...

Glaubst du wirklich, ich würde bei einer linksextremen Partei mitmachen?

ladydewinter
05.01.2014, 10:15
Nach dem ersten Weltkrieg? Ich glaube kaum, dass die US-Boys da schon viele Neger in ihrer Armee hatten! Die schwarze Schande war ein Verbrechen Frankreichs.

1 Wk,Rheinlandbastarde .petit noir:D
nach 45!Amikinder!ami go home

D_Plainview
05.01.2014, 10:16
Glaubst du wirklich, ich würde bei einer linksextremen Partei mitmachen?

wo biste denn sonst aktiv?

Beißer
05.01.2014, 10:17
wo biste denn sonst aktiv?

In einer demokratischen Partei. Gestatte, dass ich vorsichtig bin und bleibe.

D_Plainview
05.01.2014, 10:18
In einer demokratischen Partei. Gestatte, dass ich vorsichtig bin und bleibe.
okay.

Commodus
05.01.2014, 10:18
mitglied bei der npd? erfolg ziemlich dürftig...

Ist wie bei den Aktien. Ich würde die NPD nicht so leichtfertig abtun. Deren Stunde wird schon noch kommen, auch wenn diese Partei (durch Verbote) künftig einen anderen Namen tragen könnte.

Tantalit
05.01.2014, 10:20
Das sind doch alles Definitionsfragen.

Ja und das ist auch gut so, ohne Definition wüßte ja keiner mehr wovon der andere redet.

Murmillo hatte nur etwas verwechselt was ich klarstellen wollte, es stand zwar schon im Strang aber wer liest schon einen ganzen Strang.

Shahirrim
05.01.2014, 10:22
In einer demokratischen Partei. Gestatte, dass ich vorsichtig bin und bleibe.

Wieso denn Demokratie? Das hätte ich bei deinem scharfen Verstand nicht gedacht!

Demokratie führt doch zur Päderastieherrschaft (wie die alten Griechen) und wird dann zur sozialistischen/faschistischen Diktatur.

Helgoland
05.01.2014, 10:22
Glaubst du wirklich, ich würde bei einer linksextremen Partei mitmachen?

:D Wenn mich jemand fragt, wo ich politisch stehe, sage ich meist: Rechts von der NSDAP. Das erstickt jede Diskussion im Keim.

Murmillo
05.01.2014, 10:22
Art = alle Menschen + wenn man so will die Menschen mit Neandertaler Gen, dann hätten wir sogar zwei Arten
Rasse = Ethnie = alles was man aus verschiedenen Gründen unterscheiden kann
;)

Du wiederholst genau dass, was man uns immer einreden will.
Nein, Ethnie ist nicht gleich Rasse. Rasse oder neuerdings Unterart ist ein Begriff der biologischen Einteilung, und da gibt es - wenn sich das mit den Neandertaler-Genen bewahrheitet- tatsächlich 2 Unterarten beim Menschen. Was für ein schrecklicher Gedanke für Gutmenschen !
Und- Merkmale einer Unterart werden bei der Fortpflanzung vererbt.
Ethnie aber bezeichnet Menschen mit gemeinsamer Geschichte, Kultur, Sprache, Religion oder auch der Verbindung zu einem geologischen Gebiet. Das sind alles keine Merkmale, die bei der Fortpflanzung vererbt werden können , weil sie nicht in den Genen festgeschrieben sind.

Commodus
05.01.2014, 10:25
Du wiederholst genau dass, was man uns immer einreden will.
Nein, Ethnie ist nicht gleich Rasse. Rasse oder neuerdings Unterart ist ein Begriff der biologischen Einteilung, und da gibt es - wenn sich das mit den Neandertaler-Genen bewahrheitet- tatsächlich 2 Unterarten beim Menschen. Was für ein schrecklicher Gedanke für Gutmenschen !
Und- Merkmale einer Unterart werden bei der Fortpflanzung vererbt.
Ethnie aber bezeichnet Menschen mit gemeinsamer Geschichte, Kultur, Sprache, Religion oder auch der Verbindung zu einem geologischen Gebiet. Das sind alles keine Merkmale, die bei der Fortpflanzung vererbt werden können , weil sie nicht in den Genen festgeschrieben sind.

So sehe ich das auch.

Baghira
05.01.2014, 10:25
Nein. Sie ist ehrlich und durch und durch national.
Was ist dann für dich rechtsradikal?

Commodus
05.01.2014, 10:25
:D Wenn mich jemand fragt, wo ich politisch stehe, sage ich meist: Rechts von der NSDAP. Das erstickt jede Diskussion im Keim.

Ich sag immer ich bin soooooo krass links, daß ich rechts wieder rausschaue ;)

-jmw-
05.01.2014, 10:33
Was du hier beschreibst, sind keine Rassen, sondern Ethnien innerhalb ein und derselben Unterart bzw. Rasse .
Ja, richtig, eben darauf will ich hinaus!
Es ist die Ethnie, also das Volkstum, das uns von unseren Nachbarn unterscheidet, nicht die "Rasse", und also kann es auch keinen "reinrassigen Deutschen" geben.
Und eben drum funktioniert auch der Vergleich mit Ziege und Pferd nicht, denn die unterscheiden sich ja nicht kulturell, sondern biologisch.

D_Plainview
05.01.2014, 10:35
Du wiederholst genau dass, was man uns immer einreden will.
Nein, Ethnie ist nicht gleich Rasse. Rasse oder neuerdings Unterart ist ein Begriff der biologischen Einteilung, und da gibt es - wenn sich das mit den Neandertaler-Genen bewahrheitet- tatsächlich 2 Unterarten beim Menschen. Was für ein schrecklicher Gedanke für Gutmenschen !
Und- Merkmale einer Unterart werden bei der Fortpflanzung vererbt.
Ethnie aber bezeichnet Menschen mit gemeinsamer Geschichte, Kultur, Sprache, Religion oder auch der Verbindung zu einem geologischen Gebiet. Das sind alles keine Merkmale, die bei der Fortpflanzung vererbt werden können , weil sie nicht in den Genen festgeschrieben sind.

:appl:

-jmw-
05.01.2014, 10:54
Wieso ist Nationalismus links? Nationalsozialismus ist links, aber rechte Menschen können keine Nationalisten sein? :?
Nationalismus ist "links" 1. aufgrund seiner Herkunft, denn es waren die Linken bzw. Liberalen, die für den Nationalstaat und die Volkssouveränität kämpften, die Rechten kämpften dagegen.

Er ist 2. "links" aufgrund des starken egalitaristischen und uniformistischen Elements, dass er notwendig aufweisen muss, da er eine ethnische Gleichheit von Menschen zu einem entscheidenen politischen Merkmal machen und sie aufgrund dieses Merkmals staatlich zusammenfassen will.
Ist der Nationalismus auch noch demokratisch, kommt ein plebejisches Element hinzu.

Dass 3. die damaligen Linken bzw. Liberalen heute auf der Rechten verortet werden und sich selbst verorten - vgl. den Bezug der NPD zu den 48ern -, ändert daran nicht grundsätzlich etwas.

Dr Mittendrin
05.01.2014, 11:03
Sowas find ich ja total bescheuert. Jeder, der sich hier anpasst, Steuern zahlt und die Sprache lernt, sollte herzlich willkommen sein! Deine Aussagen sind für mich tatsächlich echt rechtsradikal.

Wenn das über den Weg der Duldung nur zur Lohndrückerei führt hat das nichts positives an sich.


Cruithne, gottseidank haben die Meisten dazu eine andere Meinung, also denk dir einfach deinen Teil dazu!

Man muss das differenzieren und präzisieren, dann gibt's da keine Missverständnise.

-jmw-
05.01.2014, 11:16
Hast du mal all die dunkelhäutigen Gestalten in Süditalien gesehen?
Süditaliener sind mediterranid und alpinid, Norditaliener sind alpinid, dinarid und atlantomediterranid, keine der beiden Gruppen ist irgendwie afrikanisch.

Tantalit
05.01.2014, 11:17
Du wiederholst genau dass, was man uns immer einreden will.
Nein, Ethnie ist nicht gleich Rasse. Rasse oder neuerdings Unterart ist ein Begriff der biologischen Einteilung, und da gibt es - wenn sich das mit den Neandertaler-Genen bewahrheitet- tatsächlich 2 Unterarten beim Menschen. Was für ein schrecklicher Gedanke für Gutmenschen !
Und- Merkmale einer Unterart werden bei der Fortpflanzung vererbt.
Ethnie aber bezeichnet Menschen mit gemeinsamer Geschichte, Kultur, Sprache, Religion oder auch der Verbindung zu einem geologischen Gebiet. Das sind alles keine Merkmale, die bei der Fortpflanzung vererbt werden können , weil sie nicht in den Genen festgeschrieben sind.

Die ganze Diskussion um Rassen oder Ethnien ist eh nicht zielführend und überflüssig.

Ich lehne die Leute ja nicht ab weil sie schwarz, gelb oder grün sind bzw. Ohrringe tragen sondern weil wir sie nicht brauchen.

Die Frage ist doch wie verhindert Deutschland dummen Einwanderung.

Man sollte es machen wie Kanada und andere Länder, die Einwanderung nach Qualifikation steuern und ein paar kann man ja per Los reinlassen natürlich ohne dem Recht das die ganze Familie nachzieht.

-jmw-
05.01.2014, 11:19
Das ist falsch. Die Turkvölker zum Beispiel stammen aus Zentralasien.
Wenn Du mir jetzt noch sagst, warum das relevant sein soll, schreibe ich Dir sogar auf, warum Du Unrecht hast! :)

-jmw-
05.01.2014, 11:23
Und genau da müssen wir heute dennoch eine endgültige, von mir aus neue Trennlinie ziehen.
Uralte, jedoch störende Marotten sind wenig dienlich.
Diese Trennlinie ist einfacher zu ziehen in der Kultur & Herkunft denn in der Biologie.

Chronos
05.01.2014, 11:24
Du wiederholst genau dass, was man uns immer einreden will.
Nein, Ethnie ist nicht gleich Rasse. Rasse oder neuerdings Unterart ist ein Begriff der biologischen Einteilung, und da gibt es - wenn sich das mit den Neandertaler-Genen bewahrheitet- tatsächlich 2 Unterarten beim Menschen. Was für ein schrecklicher Gedanke für Gutmenschen !
Und- Merkmale einer Unterart werden bei der Fortpflanzung vererbt.
Ethnie aber bezeichnet Menschen mit gemeinsamer Geschichte, Kultur, Sprache, Religion oder auch der Verbindung zu einem geologischen Gebiet. Das sind alles keine Merkmale, die bei der Fortpflanzung vererbt werden können , weil sie nicht in den Genen festgeschrieben sind.
Das ist aber nur ein Aspekt des Ganzen, wie viele Experimente der jüngsten Zeit bewiesen haben. Stichwort: Epigenetik, also die rasche Verankerung von Verhaltensmustern im Erbgut.

Eines der Ergebnisse eines sehr interessanten Tests zeigte verblüffende Erkenntnisse:

In Kurzform: Labormäuse wurden so beeinflusst, dass sie bei Auftreten eines Dufts von Kirschen einen leichten elektrischen Schlag erhielten und schnell kapierten, dass Kirschduft mit einer unangenehmen Erfahrung gekoppelt ist.

Soweit nicht überraschend, aber nun die sensationelle Entdeckung: Die direkten Nachkommen dieser mit Kirschduft verschreckten Eltern hatten ohne jeden Kontakt zu den Eltern auch schon diesen abschreckenden Effekt drauf, obwohl zuvor mit absoluter Sicherheit keine Information weitergegeben worden ist.

Fazit: Erlernte und erworbene Verhaltensmuster werden in kürzester Zeitspanne ins Erbgut - also epigenetisch - übernommen.
Somit könnten theoretisch auch Sprachfähigkeiten, Geschichtsbewusstsein, Religiosität und sonstige verhaltensprägende Eigenschaften weiter vererbt werden.

-jmw-
05.01.2014, 11:25
Art = alle Menschen + wenn man so will die Menschen mit Neandertaler Gen, dann hätten wir sogar zwei Arten
Rasse = Ethnie = alles was man aus verschiedenen Gründen unterscheiden kann
;)
Nix da!
Ethnie = Volkstum = ethnokulturelle Zugehörigkeit ≠ "Rasse" = biologische Ausdifferenziertheit der Art Mensch.

Tantalit
05.01.2014, 11:37
Nix da!
Ethnie = Volkstum = ethnokulturelle Zugehörigkeit ≠ "Rasse" = biologische Ausdifferenziertheit der Art Mensch.

Nö, der Begriff Ethnie hat den Begriff Rasse ersetzt und beinhaltet biologische unterschiede wie kulturelle.

Es ging hier aber um Migration.

Verrat mir lieber mal wie du mit dem Thema Rasse oder Ethnien du das Problem der Einwanderung von Sintis und Romas nach Deutschland lösen möchtest?

Unterscheiden tun wir die Menschen ja auch heute nur nach dem Aussehen und dem was sie auf dem Papier zu leisten im Stande sind.

Entweder man regelt die Zuwanderung oder eben nicht bzw. unzulänglich.

-jmw-
05.01.2014, 11:56
Nö, der Begriff Ethnie hat den Begriff Rasse ersetzt und beinhaltet biologische unterschiede wie kulturelle.
Der Begriff der Ethnie wird benützt, weil man sich "Rasse" nicht zu sagen traut.
Damit werden aber, wie Du schon andeutest, biologische und kulturelle Charakteristika zusammengewürfelt, und das sollte man m.E. vermeiden, weil es die Debatte erschwert und gewisse Probleme dann nicht mehr adäquat behandelt werden können.


Verrat mir lieber mal wie du mit dem Thema Rasse oder Ethnien du das Problem der Einwanderung von Sintis und Romas nach Deutschland lösen möchtest?
Unterscheiden tun wir die Menschen ja auch heute nur nach dem Aussehen und dem was sie auf dem Papier zu leisten im Stande sind.
Entweder man regelt die Zuwanderung oder eben nicht bzw. unzulänglich.
Die Einwanderung von Zigeunern lässt sich im Rahmen der EU grundsätzlich gar nicht lösen, weder mit Rassengerede noch mit Volkstumsgetöne noch sonstwie.
Was man tun kann, ist, gewisse Anreize umzugestalten, mehr ist nicht drin, denn auch diese Leute sind ja EU-Bürger.

Rockatansky
05.01.2014, 12:09
...
Erstens mal ist jemand der Grabowski oder Schimanski mit Nachnamen heißt und der Deutsch spricht für mich nicht weniger ein Deutscher als sonst wer. Und zweitens bist du nicht rechtsradikal, du Hauptschulprolet, sondern ein Neonazi! Das verrät schon dein Duktus.

Geh deinem schwulen Föhrer Adolf das *loch auslecken und belästige mich nicht weiter, du DEPP!

Rockatansky
05.01.2014, 12:45
Wer so bescheuert ist auch noch Leute die seit 3, 4, 5 Generationen in Deutschland leben und europäischstämmig sind, Deutsch sprechen, weiß sind, keine Moslems sind, alle ausweisen zu wollen, kann man schon nicht mehr als "rechts" bezeichnen. Das ist schon mehr als rechtsextrem, das ist Hauptschulproleten-Niveau.

Oder von "deutscher Rasse" reden, einfach nur NS Abschaum.

Da braucht sich die "Rechte" dann nicht wundern, wenn sie wegen NS Abschaum nicht gewählt wird. Die Leute wollen keinen NS-Abschaum!

Chronos
05.01.2014, 13:06
(....)

Die Einwanderung von Zigeunern lässt sich im Rahmen der EU grundsätzlich gar nicht lösen, weder mit Rassengerede noch mit Volkstumsgetöne noch sonstwie.
Was man tun kann, ist, gewisse Anreize umzugestalten, mehr ist nicht drin, denn auch diese Leute sind ja EU-Bürger.
Kommst Du nicht gelegentlich mal auf die Idee, dass das Problem dieser sogenannten Armutswanderungs-Zigeuner auf eine ganz andere Art und Weise zu lösen wäre und die EU-Spielregeln völlig falsch angelegt sind?

Deutschland als wirtschaftlich und bevölkerungsstärkste Nation in der EU hätte durchaus die Möglichkeit, ein Rückfahren dieser unbegrenzten Freizügigkeiten wieder auf einen Stand vor vielleicht 1980 oder ähnlich zu propagieren und auch durchzusetzen (nach dem altbayrischen Motto: "Wer zahlt, schafft auch an").

Es war im ursprünglichen Konzept eines Europas der Vaterländer (wie es von Schuman, De Gasperi und Adenauer angedacht war) durchaus nicht vorgesehen, dass sich jeder Bewohner eines EU-Landes willkürlich und ohne jede Kontrolle in einem beliebigen Land seines Gustos niederlassen kann.

Zumindest sollten Regularien geschaffen werden, die Mindestbedingungen voraussetzen, wie beispielsweise Arbeitsverträge, polizeiliche Unbedenklichkeitszeugnisse, einen Geldvorrat für ein paar Monate (samt einer Rücklage für eine eventuell notwendige Heimreise), medizinische Atteste und vielleicht auch noch einen Bürgen im Zielland, der für durch den Zuwanderer verursachte Schäden aufkommt.

Das wären ein paar Maßnahmen, die das Problem wirklich entschärfen würden. Aber nur an den Symptomen herumzudoktern, schafft keine Abhilfe, sondern erzeugt nur neue Verwerfungen.

Rikimer
05.01.2014, 13:15
Die Abstammung der Rus(sen) ist nachweislich germanischer Natur.


Nur weil die Wikinger Namenspatron waren?

Die Waraeger waren genetisch vermutlich ein germanisch-finno-ugrischer Mix. Also von den Haplotypen N und I. Fuer finno-ugrisch mit N und skandinavisch fuer I. Beide haben einen sehr hohen blond-Anteil. Aber das Blond-Gen findest du auch bei R1a-Traegern (Arier, Skythen, Alt-Perser, Brahmanenkaste in Indien, Slawen) und R1b (Kelten, aegyptische Pharaonen), hier allerdings mit hohem Rotanteil. Den hoechsten Anteil an Blonden und blauaeugigen findest du vermutlich in der Haplogruppe I, also den Skandinaviern.

http://3.bp.blogspot.com/-HVpPl7OePnE/UKlmXgRYohI/AAAAAAAAABc/OkfikwaQTGU/s640/Haplogroups_europe.png

Hier ist der Haplotyp I, welcher meiner Meinung nach auf die die vorarische Bevoelkerung Europas, Megalitherbauer z. B., zurueckfuehrt:

http://www.hcpncr.com/journ1511/journ1511ivanovengl_clip_image002.jpg

Haplogruppe N(finno-ugrisch):

http://s55.radikal.ru/i148/1109/f1/7e5febe243b1.gif

Haplogruppe R1a (slawisch)

http://2.bp.blogspot.com/-R7MguxAd-Hg/UKmHMfzk2CI/AAAAAAAAADs/97cDpAi-whw/s640/Haplogroup-R1a+Eupedia.gif

Haplotyp R1b (Kelten, Tocharer u. a.)

http://2.bp.blogspot.com/-EFCq8ACm1pM/UKlr_K0-RzI/AAAAAAAAAB8/1VnRGHV7UFg/s640/Haplogroup_R1b.gif

Hier der Anteil der blauaeugigen Menschen:

http://1.bp.blogspot.com/-ubtHGbQwk40/UAAAxWBPOTI/AAAAAAAAABU/8ft5cQi9XIY/s1600/Light_Eyes_Map_.png

Der Blonden:

http://strangemaps.files.wordpress.com/2007/12/blond_hair_map1.jpg

Meine Grossmutter, Russin-Kosakin, ist nach den letzten DNA-Untersuchungen germanisch-wikingischer Abstammung. Weissblond, gross, blauaeugig war sie jedenfalls.

MfG

Rikimer

BRDDR_geschaedigter
05.01.2014, 13:24
Wer so bescheuert ist auch noch Leute die seit 3, 4, 5 Generationen in Deutschland leben und europäischstämmig sind, Deutsch sprechen, weiß sind, keine Moslems sind, alle ausweisen zu wollen, kann man schon nicht mehr als "rechts" bezeichnen. Das ist schon mehr als rechtsextrem, das ist Hauptschulproleten-Niveau.

Oder von "deutscher Rasse" reden, einfach nur NS Abschaum.

Da braucht sich die "Rechte" dann nicht wundern, wenn sie wegen NS Abschaum nicht gewählt wird. Die Leute wollen keinen NS-Abschaum!

Europäer sind kein Problem, aber auch nur in Maßen.

Die werden jedoch bald alle fast von alleine abhauen. Irgendwelche verblödeten Wähler interessieren keine Sau.

pixelschubser
05.01.2014, 13:52
Die Waraeger waren genetisch vermutlich ein germanisch-finno-ugrischer Mix. Also von den Haplotypen N und I. Fuer finno-ugrisch mit N und skandinavisch fuer I. Beide haben einen sehr hohen blond-Anteil. Aber das Blond-Gen findest du auch bei R1a-Traegern (Arier, Skythen, Alt-Perser, Brahmanenkaste in Indien, Slawen) und R1b (Kelten, aegyptische Pharaonen), hier allerdings mit hohem Rotanteil. Den hoechsten Anteil an Blonden und blauaeugigen findest du vermutlich in der Haplogruppe I, also den Skandinaviern.

http://3.bp.blogspot.com/-HVpPl7OePnE/UKlmXgRYohI/AAAAAAAAABc/OkfikwaQTGU/s640/Haplogroups_europe.png

Hier ist der Haplotyp I, welcher meiner Meinung nach auf die die vorarische Bevoelkerung Europas, Megalitherbauer z. B., zurueckfuehrt:

http://www.hcpncr.com/journ1511/journ1511ivanovengl_clip_image002.jpg

Haplogruppe N(finno-ugrisch):

http://s55.radikal.ru/i148/1109/f1/7e5febe243b1.gif

Haplogruppe R1a (slawisch)

http://2.bp.blogspot.com/-R7MguxAd-Hg/UKmHMfzk2CI/AAAAAAAAADs/97cDpAi-whw/s640/Haplogroup-R1a+Eupedia.gif

Haplotyp R1b (Kelten, Tocharer u. a.)

http://2.bp.blogspot.com/-EFCq8ACm1pM/UKlr_K0-RzI/AAAAAAAAAB8/1VnRGHV7UFg/s640/Haplogroup_R1b.gif

Hier der Anteil der blauaeugigen Menschen:

http://1.bp.blogspot.com/-ubtHGbQwk40/UAAAxWBPOTI/AAAAAAAAABU/8ft5cQi9XIY/s1600/Light_Eyes_Map_.png

Der Blonden:

http://strangemaps.files.wordpress.com/2007/12/blond_hair_map1.jpg

Meine Grossmutter, Russin-Kosakin, ist nach den letzten DNA-Untersuchungen germanisch-wikingischer Abstammung. Weissblond, gross, blauaeugig war sie jedenfalls.

MfG

Rikimer

Danke für die Abhandlung. Sehr interessant!

Ich bin bspw. Blond und habe hellgraue Augen ohne dunklen Rand um die Iris. Ähnele, laut meiner Mutter, ihrem Vater in Optik und Gestik.

Bari
05.01.2014, 14:08
Wer so bescheuert ist auch noch Leute die seit 3, 4, 5 Generationen in Deutschland leben und europäischstämmig sind, Deutsch sprechen, weiß sind, keine Moslems sind, alle ausweisen zu wollen, kann man schon nicht mehr als "rechts" bezeichnen. Das ist schon mehr als rechtsextrem, das ist Hauptschulproleten-Niveau.

Oder von "deutscher Rasse" reden, einfach nur NS Abschaum.

Da braucht sich die "Rechte" dann nicht wundern, wenn sie wegen NS Abschaum nicht gewählt wird. Die Leute wollen keinen NS-Abschaum!

Gerade im NS hat man mit Vorstellungen von einer deutschen Rasse aufgeräumt. In Europa haben wir eine Gemengelage verschiedener Stämme und Deutschland ist mittendrin besonders gemischt. Das wusste man im NS. Nur mal so. Der NS ist nicht das, als was er gerne verleumdet wird (du hast ja die Vorstellung, dass der NS Vorstellungen von deutscher Rasse hielt, irgendwo her).

Nationalheld
05.01.2014, 14:10
Jeder 5. "Deutsche" hat einen Migrationshintergrund!




Leute mit "Migrationshintergrund" können keine Deutschen im Sinne des GG sein, selbst wenn ein solcher 10 deutsche Pässe in der Tasche hätte !

Du kannst aus einem Türken oder Russen keinen Deutschen machen...

Deshalb funktoniert ja die Statisik super- die Grünen erklären die Hälfte der Migranten als Deutsche - die fallen dann als Ausländer aus der Statistik und man sagt, man habe gar nicht so viele Ausländer.

Rockatansky
05.01.2014, 14:12
Gerade im NS hat man mit Vorstellungen von einer deutschen Rasse aufgeräumt. In Europa haben wir eine Gemengelage verschiedener Stämme und Deutschland ist mittendrin besonders gemischt. Das wusste man im NS. Nur mal so. Der NS ist nicht das, als was er gerne verleumdet wird (du hast ja die Vorstellung, dass der NS Vorstellungen von deutscher Rasse hielt, irgendwo her).

Nein, diese Leute DIE SO REDEN, haben das in Bezug mit NS im Kopf. Nicht ich!
Und meinen, sie wären dann besonders tolle "Patrioten", "Nationale"... :haha:

Bari
05.01.2014, 14:15
Nein, diese Leute DIE SO REDEN, haben das in Bezug mit NS im Kopf. Nicht ich!
Und meinen, sie wären dann besonders tolle "Patrioten", "Nationale"... :haha:

Verstehe. kam aber dann etwas doppeldeutig rüber. Im NS wusste man, dass die Rasseverteilung nicht mit den Staatsgebieten identisch ist, können wir dann gemeinsam sagen.

Rockatansky
05.01.2014, 14:17
Verstehe. kam aber dann etwas doppeldeutig rüber. Im NS wusste man, dass die Rasseverteilung nicht mit den Staatsgebieten identisch ist, können wir dann gemeinsam sagen.

Das ist ja noch dazu das Lächerlichste, bei DIESEN Leuten !!

edit
(Die meinen das weit übertreffen zu müssen!)

Murmillo
05.01.2014, 14:28
Das ist aber nur ein Aspekt des Ganzen, wie viele Experimente der jüngsten Zeit bewiesen haben. Stichwort: Epigenetik, also die rasche Verankerung von Verhaltensmustern im Erbgut.

Eines der Ergebnisse eines sehr interessanten Tests zeigte verblüffende Erkenntnisse:

In Kurzform: Labormäuse wurden so beeinflusst, dass sie bei Auftreten eines Dufts von Kirschen einen leichten elektrischen Schlag erhielten und schnell kapierten, dass Kirschduft mit einer unangenehmen Erfahrung gekoppelt ist.

Soweit nicht überraschend, aber nun die sensationelle Entdeckung: Die direkten Nachkommen dieser mit Kirschduft verschreckten Eltern hatten ohne jeden Kontakt zu den Eltern auch schon diesen abschreckenden Effekt drauf, obwohl zuvor mit absoluter Sicherheit keine Information weitergegeben worden ist.

Fazit: Erlernte und erworbene Verhaltensmuster werden in kürzester Zeitspanne ins Erbgut - also epigenetisch - übernommen.
Somit könnten theoretisch auch Sprachfähigkeiten, Geschichtsbewusstsein, Religiosität und sonstige verhaltensprägende Eigenschaften weiter vererbt werden.

Na ja, ganz so einfach ist das nicht.
Warum sonst müssen wir als Kleinkinder jedesmal unsere Sprache erlernen und sind als solche nicht einmal auf unsere Muttersprache festgelegt?
Warum sind Kinder von Eltern, deren Großeltern nachweislich seit x Generationen erzkatholisch waren, nicht auch automatisch wieder katholisch ? Beides müsste ja schon längst in den Genen verankert sein, wenn man deinem Beispiel folgen würde- und du schreibst ja von der Vererbung von Verhaltensweisen bereits innerhalb von 1 Generation.
Was du beschreibst, ist eine Instinkthandlung, die durch einen Schlüsselreiz ausgelöst wird- in diesem Fall der Kirschduft.
Man hat auch Ratten elektrische Schläge verpasst, um ihnen eine Angst vor der Dunkelheit bei zu bringen. Wenn man diese Tiere oder Teile von ihnen püriert ,extrahiert und diesen Extrakt untrainierten Ratten injiziert , dann haben diese ebenfalls Angst vor Dunkelheit. Den Stoff hat man isoliert und kann ihn auch künstlich herstellen. Er heißt Scotophobin .
Das Beste: Diese Substanz wirkt auch bei anderen Tierarten, vermutlich auch beim Menschen.
Hat also erst mal gar nichts mit den Genen zu tun, sondern mit der Speicherung von Erinnerung bzw. Erlerntem als chemische Substanz, wobei diese Erinnerung dann auch über die chemische Substanz an die Nachkommen weitergegeben wird. Ich vermute, es ist im Falle des Kirschduftes genau so.

Murmillo
05.01.2014, 14:35
Ja, richtig, eben darauf will ich hinaus!
Es ist die Ethnie, also das Volkstum, das uns von unseren Nachbarn unterscheidet, nicht die "Rasse", und also kann es auch keinen "reinrassigen Deutschen" geben.
Und eben drum funktioniert auch der Vergleich mit Ziege und Pferd nicht, denn die unterscheiden sich ja nicht kulturell, sondern biologisch.

Ja, so ist es. Den reinrassigen Deutschen gäbe es nur, wenn wir den Deutschen als eigenständige Rasse oder Unterart des Menschen betrachten würden. Es gibt vielleicht eine europäische Rasse, die sich durch Anpassung an den Lebensraum hier gebildet hat, und innerhalb dieser Rasse dann die verschiedenen Ethnien.
Vielleicht gibt es aber auch nur die innerafrikanische und außerafrikanische Unterart- wegen der vermuteten Vermischung mit dem Neanderthaler.

Rikimer
05.01.2014, 14:42
Ja, so ist es. Den reinrassigen Deutschen gäbe es nur, wenn wir den Deutschen als eigenständige Rasse oder Unterart des Menschen betrachten würden. Es gibt vielleicht eine europäische Rasse, die sich durch Anpassung an den Lebensraum hier gebildet hat, und innerhalb dieser Rasse dann die verschiedenen Ethnien.
Vielleicht gibt es aber auch nur die innerafrikanische und außerafrikanische Unterart- wegen der vermuteten Vermischung mit dem Neanderthaler.

Das mit Afrika wird zum Glueck heftig angezweifelt:

http://gizadeathstar.com/2012/06/russians-make-some-new-human-haplogroup-announcements-questioning-the-out-of-africa-hypothesis/

KALTENBORN
05.01.2014, 14:43
Das ändert aber nichts an ihren slawischen Genen.Ich hingegen würde es begrüßen, wenn du endlich in deine Heimat zurückkehren würdest (und das sind nicht die deutschen Ostgebiete).
Bevor Sie solche Aussagen zum Besten geben sollten Sie vielleicht, mittels Laboranalyse, erst einmal selbst Ihren Genpool checken lassen.

Chronos
05.01.2014, 14:45
Na ja, ganz so einfach ist das nicht.
Warum sonst müssen wir als Kleinkinder jedesmal unsere Sprache erlernen und sind als solche nicht einmal auf unsere Muttersprache festgelegt?
Warum sind Kinder von Eltern, deren Großeltern nachweislich seit x Generationen erzkatholisch waren, nicht auch automatisch wieder katholisch ? Beides müsste ja schon längst in den Genen verankert sein, wenn man deinem Beispiel folgen würde- und du schreibst ja von der Vererbung von Verhaltensweisen bereits innerhalb von 1 Generation.
Was du beschreibst, ist eine Instinkthandlung, die durch einen Schlüsselreiz ausgelöst wird- in diesem Fall der Kirschduft.
Man hat auch Ratten elektrische Schläge verpasst, um ihnen eine Angst vor der Dunkelheit bei zu bringen. Wenn man diese Tiere oder Teile von ihnen püriert ,extrahiert und diesen Extrakt untrainierten Ratten injiziert , dann haben diese ebenfalls Angst vor Dunkelheit. Den Stoff hat man isoliert und kann ihn auch künstlich herstellen. Er heißt Scotophobin .
Das Beste: Diese Substanz wirkt auch bei anderen Tierarten, vermutlich auch beim Menschen.
Hat also erst mal gar nichts mit den Genen zu tun, sondern mit der Speicherung von Erinnerung bzw. Erlerntem als chemische Substanz, wobei diese Erinnerung dann auch über die chemische Substanz an die Nachkommen weitergegeben wird. Ich vermute, es ist im Falle des Kirschduftes genau so.
Um es auf einen Punkt zu bringen: Wie sonst soll oder kann epigentisch gespeicherte Erinnerung wiedergegeben werden, wenn nicht durch ebendiese epigentische Verankerung?

Oder um auf Dein Beispiel mit den pürierten Ratten einzugehen: Ausser den Chromosomen speichern alle übrigen chemischen Bestandteile des Körpers keine Informationen ab, sondern sind nur biochemische Moleküle und Verbindungen ohne jede Speicherfunktion.

Sonst würde ja der Unsinn stimmen, den manche Naturvölker glauben und praktizieren, dass man nämlich nur beispielsweise das Auge eines Lebewesens verspeisen müsse, um dessen Sehkraft zu erwerben.

Wo sonst noch - ausser auf den Chromosomen - sollten denn Informationen gespeichert und vererbt werden?

Murmillo
05.01.2014, 14:51
Der Begriff der Ethnie wird benützt, weil man sich "Rasse" nicht zu sagen traut.
Damit werden aber, wie Du schon andeutest, biologische und kulturelle Charakteristika zusammengewürfelt, und das sollte man m.E. vermeiden, weil es die Debatte erschwert und gewisse Probleme dann nicht mehr adäquat behandelt werden können.


Die Einwanderung von Zigeunern lässt sich im Rahmen der EU grundsätzlich gar nicht lösen, weder mit Rassengerede noch mit Volkstumsgetöne noch sonstwie.
Was man tun kann, ist, gewisse Anreize umzugestalten, mehr ist nicht drin, denn auch diese Leute sind ja EU-Bürger.

Genau das will am ja erreichen, indem man zwei grundverschiedene Sachen wie Rasse und Ethnie zusammenwürfelt.

Die Einwanderung von Zigeunern liesse sich ganz einfach lösen. Die Vorgehensweise ist im Freizügigkeitsgesetz vorgegeben. Kommt ein Zigeuner hierher, so ist er entweder arbeitssuchend oder Gast. Ist er arbeitssuchend, so stehen ihm in den ersten 3 Monaten keinerlei finanzielle Zuwendungen zu, die hat er selbst mit zu bringen. Hat er innerhalb der 3 Monate keinerlei Arbeit gefunden, so hat er- wenn nötig unter Zuhilfenahme von behördlichem Druck- das Land wieder zu verlassen. So einfach wäre das, würde man Europarecht konsequent anwenden.
Dass er als Gast nicht dem Gastland auf der Tasche leigen kann, halte ich hier mal für selbstverständlich.

Murmillo
05.01.2014, 15:07
Um es auf einen Punkt zu bringen: Wie sonst soll oder kann epigentisch gespeicherte Erinnerung wiedergegeben werden, wenn nicht durch ebendiese epigentische Verankerung?

Oder um auf Dein Beispiel mit den pürierten Ratten einzugehen: Ausser den Chromosomen speichern alle übrigen chemischen Bestandteile des Körpers keine Informationen ab, sondern sind nur biochemische Moleküle und Verbindungen ohne jede Speicherfunktion.

Sonst würde ja der Unsinn stimmen, den manche Naturvölker glauben und praktizieren, dass man nämlich nur beispielsweise das Auge eines Lebewesens verspeisen müsse, um dessen Sehkraft zu erwerben.

Wo sonst noch - ausser auf den Chromosomen - sollten denn Informationen gespeichert und vererbt werden?

Dass auf den Chromosomen Erbinformationen gespeichert werden, stelle ich ja nicht in Abrede. Nur geht so ein Prozess über viele Generationen und nicht nur von der Eltern- auf die Kindergeneration. Das ist viel zu schnell. Um bei deinem Beispiel mit dem Kirschduft zu bleiben- wie ich schon schrieb, wird dieser Effekt über chemische Substanzen auf die Kinder übertragen und würde sich, falls die Kinder nicht wieder auch über Kirschduft und elektrische Schläge gereizt, bereits in der nächsten Generation wieder verlieren.
Anders würde das vermutlich aussehen, wenn man über x Generationen jedes mal wieder Kirschduft und Elektroschocks einsetzen würde. Dann könnten sich vermutlich 2 genetisch bedingte Verhaltensmuster herausbilden:
1.bei den Ratten wird ein Gen angeschaltet, so dass ständig die chemische Substanz gebildet wird und sie in ständiger Angst vor Kirschduft leben, und diese Angst vor Kirschduft wird auch beim Fehlen der auslösenden Ursachen immer auf die Nachkommen vererbt
2.die Ratten werden unempfindlich gegen elektrische Schläge .

Bei der Übertragung einer Verhaltensweise innerhalb von 1 Generationen gleich von einer genetischen Veränderung zu sprechen, ist jedenfalls falsch.Dies braucht viel, viel größere Zeiträume mit konstantem Auftreten der die Veränderung auslösenden Ursachen, denn, genau so, wie sich solche genetischen Veränderungen bilden, werden sie auch wieder verschwinden, wenn die Ursache ebenfalls verschwindet.

Chronos
05.01.2014, 15:21
Dass auf den Chromosomen Erbinformationen gespeichert werden, stelle ich ja nicht in Abrede. Nur geht so ein Prozess über viele Generationen und nicht nur von der Eltern- auf die Kindergeneration. Das ist viel zu schnell. Um bei deinem Beispiel mit dem Kirschduft zu bleiben- wie ich schon schrieb, wird dieser Effekt über chemische Substanzen auf die Kinder übertragen und würde sich, falls die Kinder nicht wieder auch über Kirschduft und elektrische Schläge gereizt, bereits in der nächsten Generation wieder verlieren.
Anders würde das vermutlich aussehen, wenn man über x Generationen jedes mal wieder Kirschduft und Elektroschocks einsetzen würde. Dann könnten sich vermutlich 2 genetisch bedingte Verhaltensmuster herausbilden:
1.bei den Ratten wird ein Gen angeschaltet, so dass ständig die chemische Substanz gebildet wird und sie in ständiger Angst vor Kirschduft leben, und diese Angst vor Kirschduft wird auch beim Fehlen der auslösenden Ursachen immer auf die Nachkommen vererbt
2.die Ratten werden unempfindlich gegen elektrische Schläge .

Bei der Übertragung einer Verhaltensweise innerhalb von 1 Generationen gleich von einer genetischen Veränderung zu sprechen, ist jedenfalls falsch.Dies braucht viel, viel größere Zeiträume mit konstantem Auftreten der die Veränderung auslösenden Ursachen, denn, genau so, wie sich solche genetischen Veränderungen bilden, werden sie auch wieder verschwinden, wenn die Ursache ebenfalls verschwindet.
Das Spezialgebiet der epigenetischen Informationsspeicherung ist noch relativ neu und die vielen Variablen wie Schnelligkeit, Dauerhaftigkeit, Tiefe der Speicherung usw. sind noch ziemlich unerforscht.

Die Anfänge der Erkenntnis dieser epigentischen Verankerung würde ich auf Konrad Lorenz zurückführen, der sich schon bei seinen Versuchen und Studien zur Verhaltensforschung über verschiedene rasche genetische Veränderungen innerhalb weniger Generationen wunderte.

Schmökere vielleicht mal ein bisschen im Max-Planck-Institut herum (von dort hatte ich auch aus einer Print-Periodika die Sache mit dem Kirschduft und den Mäusen):


(....)

Epigenetics is the study of inheritable traits that are not caused by changes in the underlying DNA sequence. Epigenetic mechanisms are crucial for the organization and utilization of our genetic information. Since the susceptibility to diseases can be promoted by epigenetic dysfunction, epigenetic research has far-reaching implications for diagnosis and therapy of human disease.

http://www1.ie-freiburg.mpg.de/

Metabo
05.01.2014, 15:40
Ich darf darauf hinweisen, dass "Ziege" ein Begriff aus der Biologie ist, hingegen "deutsch" ist ein Begriff aus der Kulturwissenschaft, der Ethnologie und der Linguistik.
Mit Deinem "folglich" ist es also nicht weit hin.

Günther bestätigt das in seinem Buch ja schon im Titel, der uns verweist darauf, dass es hierzulande unterschiedliche "Rassen" bzw. typologische Ausprägungen des Europäischen gibt, die wir mit unseren Nachbarn teilen, so dass diese Nachbarn fallweise die gleiche Biologie wie wir aufweisen, woraus klar wird, dass es die jeweilige Kultur ist, die den Deutschen vom Dänen, Slowenen oder Wallonen unterscheidet, nicht die "Rasse".






Wer sich über seine Eigene Abstammung Gedanken macht, kann sich jederzeit mit "Ahnenforschung" beschäftigen !


Gruß
Metabo[/QUOTE]

Dann vergleiche eben zwischen Pferd und Esel, wenn Dir mein Beispiel nicht passt...!!! Das Ergebnis kommt auf`s selbe hinaus...!!!

Ich jedoch bin eine der wenigen, noch reinrassigen Deutschen, auch wenn Dir das nicht genehm sein sollte...!!!
Meine Ahnen halte ich in Ehren...!!

http://www.rhetorik-netz.de/rhetorik/alleman.htm

Oder kannst Du vielleicht einen Stammbaum von 400 Jahren vorweisen...???

Rumpelstilz
05.01.2014, 19:28
Das Spezialgebiet der epigenetischen Informationsspeicherung ist noch relativ neu und die vielen Variablen wie Schnelligkeit, Dauerhaftigkeit, Tiefe der Speicherung usw. sind noch ziemlich unerforscht.
[...]

Ist das nicht Lamarckismus und die letzten Jahrzehnte wurde immer behauptet, Lamarckismus sei falsch?

Rumpelstilz
05.01.2014, 19:30
Der »Sozial«staat.
Und der Sozialstaat Bismarcks hat die Leute auch schon faul gemachr? Waere ja dann eine lange Tradition der Faulheit.

-jmw-
05.01.2014, 21:10
Der freie Personenverkehr gehört zu den Grundgesetzen der EU, ihn abschaffen oder stark einzuschränken, wird im derzeitigen institutionellen und Regelrahmen nicht möglich sein, Stärke hin, Einfluss her.

Willst Du auf den Stand 1980 odgl. zurück, musst Du die EU abwickeln.
Auf meine Stimme kannste dabei zählen, allerdings ist die wenig wert. :( :)

Was vielleicht ginge, wäre ein europäisches "Sozialhilfeabkommen", wie es dieser Tage die AfD vorgeschlagen hat.
Wobei dies für uns auch nicht funktionierte, da ja nach BVerfG 1.I + 20.I GG blablabla..., weisst ja, was ich meine.


Kommst Du nicht gelegentlich mal auf die Idee, dass das Problem dieser sogenannten Armutswanderungs-Zigeuner auf eine ganz andere Art und Weise zu lösen wäre und die EU-Spielregeln völlig falsch angelegt sind?

Deutschland als wirtschaftlich und bevölkerungsstärkste Nation in der EU hätte durchaus die Möglichkeit, ein Rückfahren dieser unbegrenzten Freizügigkeiten wieder auf einen Stand vor vielleicht 1980 oder ähnlich zu propagieren und auch durchzusetzen (nach dem altbayrischen Motto: "Wer zahlt, schafft auch an").

Es war im ursprünglichen Konzept eines Europas der Vaterländer (wie es von Schuman, De Gasperi und Adenauer angedacht war) durchaus nicht vorgesehen, dass sich jeder Bewohner eines EU-Landes willkürlich und ohne jede Kontrolle in einem beliebigen Land seines Gustos niederlassen kann.

Zumindest sollten Regularien geschaffen werden, die Mindestbedingungen voraussetzen, wie beispielsweise Arbeitsverträge, polizeiliche Unbedenklichkeitszeugnisse, einen Geldvorrat für ein paar Monate (samt einer Rücklage für eine eventuell notwendige Heimreise), medizinische Atteste und vielleicht auch noch einen Bürgen im Zielland, der für durch den Zuwanderer verursachte Schäden aufkommt.

Das wären ein paar Maßnahmen, die das Problem wirklich entschärfen würden. Aber nur an den Symptomen herumzudoktern, schafft keine Abhilfe, sondern erzeugt nur neue Verwerfungen.

-jmw-
05.01.2014, 21:25
Ja, so ist es. Den reinrassigen Deutschen gäbe es nur, wenn wir den Deutschen als eigenständige Rasse oder Unterart des Menschen betrachten würden. Es gibt vielleicht eine europäische Rasse, die sich durch Anpassung an den Lebensraum hier gebildet hat, und innerhalb dieser Rasse dann die verschiedenen Ethnien.
... und Typen oder Schläge, darf ich ergänzen, also die biologischen Ausprägungen in Nord, West, Süd, Ost, die ja mit der Ethnie erstmal wenig zu tun haben.


Vielleicht gibt es aber auch nur die innerafrikanische und außerafrikanische Unterart- wegen der vermuteten Vermischung mit dem Neanderthaler.
Wobei uns die, glaube ich, wenig nützt, denn ihr gehören auch u.a. Australier, Melanesier usw. an und wer meint, sich von den Afrikanern absetzen zu müssen, wird wenig Grund zur Freude haben, dann mit manchen anderen Leuten im gleichen Boot zu sitzen.

Sollte nun allerdings die Neanderthaler-Geschichte helfen, mit dem "wir sind uns genetisch alle gleich"-Mumpitz zumindest bei einigen Schluss zu machen, wär das schon ein Gewinn, der mir vollends reichte!

Maggie
05.01.2014, 21:30
Die Einwanderung von Zigeunern lässt sich im Rahmen der EU grundsätzlich gar nicht lösen, weder mit Rassengerede noch mit Volkstumsgetöne noch sonstwie.
Was man tun kann, ist, gewisse Anreize umzugestalten, mehr ist nicht drin, denn auch diese Leute sind ja EU-Bürger.
Stimmt so nicht ganz. Sogar Redding sprich Deutschland eigene Gesetze im Umgang mit Armutseinwanderung zu:
http://www.welt.de/politik/ausland/article123433550/Kein-Recht-auf-Einwanderung-in-Sozialsysteme.html

Wenn Berlin wirklich wollte, liese sich da einiges tun.

-jmw-
05.01.2014, 21:33
Genau das will am ja erreichen, indem man zwei grundverschiedene Sachen wie Rasse und Ethnie zusammenwürfelt.
Ob Sprachverwirrung das Ziel sei, stelle ich mal dahin, jedenfalls ist sie das Ergebnis.


Die Einwanderung von Zigeunern liesse sich ganz einfach lösen. Die Vorgehensweise ist im Freizügigkeitsgesetz vorgegeben. Kommt ein Zigeuner hierher, so ist er entweder arbeitssuchend oder Gast. Ist er arbeitssuchend, so stehen ihm in den ersten 3 Monaten keinerlei finanzielle Zuwendungen zu, die hat er selbst mit zu bringen. Hat er innerhalb der 3 Monate keinerlei Arbeit gefunden, so hat er- wenn nötig unter Zuhilfenahme von behördlichem Druck- das Land wieder zu verlassen. So einfach wäre das, würde man Europarecht konsequent anwenden.
Dass er als Gast nicht dem Gastland auf der Tasche leigen kann, halte ich hier mal für selbstverständlich.
Schön, wenn's so einfach ist!
Nützt uns nun allerdings nichts, denn der politische Wille steht über der Juristerei.

Wolf Fenrir
05.01.2014, 21:34
Also ich zähle mal durch !!! und komme zu dem Ergebnis , ich kenne niemanden Fremdrassigen in meiner Verwandtschaft...


Die Reinrassigen Deutschen werden in naher Zukunft verschwinden , ! es sei denn ! es geschieht ein Wunder ...

PS : Ich glaube an Wunder ...

-jmw-
05.01.2014, 21:39
Dann vergleiche eben zwischen Pferd und Esel, wenn Dir mein Beispiel nicht passt...!!! Das Ergebnis kommt auf`s selbe hinaus...!!!
Stimmt, das Ergebnis käme auf's selbe hinaus, da auch "Esel" keine Kultur bezeichnet und also der Vergleich weiterhin im Biologischen bliebe und mit "deutsch" also nichts zu tun hätte.


Ich jedoch bin eine der wenigen, noch reinrassigen Deutschen, auch wenn Dir das nicht genehm sein sollte...!!!
Meine Ahnen halte ich in Ehren...!!
[...]
Oder kannst Du vielleicht einen Stammbaum von 400 Jahren vorweisen...???
Ich weiss nicht, was Dich an dem Umstand, dass der biologische Begriff der "Reinrassigkeit" auf Deutsche nicht sinnvoll angewandt werden kann, so aufregt.

-jmw-
05.01.2014, 21:41
Stimmt so nicht ganz. Sogar Redding sprich Deutschland eigene Gesetze im Umgang mit Armutseinwanderung zu:
http://www.welt.de/politik/ausland/article123433550/Kein-Recht-auf-Einwanderung-in-Sozialsysteme.html

Wenn Berlin wirklich wollte, liese sich da einiges tun.
Besagte "eigene Gesetze" haben sich aber an den hiesigen Sozialstaatsgrundsätzen zu orientieren, und da darf ich nur an das neue "Asylbewerber bekommen in Höhe ALG II"-Urteil erinnern!

Beißer
06.01.2014, 09:41
Wieso denn Demokratie? Das hätte ich bei deinem scharfen Verstand nicht gedacht!

Was den Linken seit 1969 gelungen ist, kann auch den Rechten gelingen – man muss die Schwächen des Systems konsequent nutzen, um es von innen heraus zu verändern. Das System hat eine derartige Beharrungskraft entwickelt, dass es anders nicht verändert werden kann. Weder glaube ich an den kommenden großen Bürgerkrieg noch hoffe ich auf ihn, denn unkontrollierte Gewalt führt immer nur ins Elend.

Beißer
06.01.2014, 09:41
:D Wenn mich jemand fragt, wo ich politisch stehe, sage ich meist: Rechts von der NSDAP.

Das ist ja auch nicht schwer, wenn man kein Linker ist.

Beißer
06.01.2014, 09:43
Was ist dann für dich rechtsradikal?

Die Antwort darauf führt hier zu weit vom Thema weg. Du kannst ja gerne einen entsprechenden Strang aufmachen.

Beißer
06.01.2014, 09:44
Süditaliener sind mediterranid und alpinid, Norditaliener sind alpinid, dinarid und atlantomediterranid, keine der beiden Gruppen ist irgendwie afrikanisch.

Gestatte, dass ich das anders sehe.

Beißer
06.01.2014, 09:45
Wenn Du mir jetzt noch sagst, warum das relevant sein soll, schreibe ich Dir sogar auf, warum Du Unrecht hast! :)

Sie sind nun einmal Asiaten und haben mit uns Europäern nicht das allergeringste zu tun.

Beißer
06.01.2014, 09:47
Erstens mal ist jemand der Grabowski oder Schimanski mit Nachnamen heißt und der Deutsch spricht für mich nicht weniger ein Deutscher als sonst wer. Und zweitens bist du nicht rechtsradikal, du Hauptschulprolet, sondern ein Neonazi! Das verrät schon dein Duktus.

Geh deinem schwulen Föhrer Adolf das *loch auslecken und belästige mich nicht weiter, du DEPP!

Es geht offenbar nicht in deinen Restverstand hinein, dass ich mit den nationalsozialistischen Ansichten nicht mal ansatzweise etwas zu tun habe. Und ich gehe auch davon aus, dass Adolf Hitler kein echter Deutscher war. Nachfahren von echten Germanen sehen anders aus.

Sprecher
06.01.2014, 09:50
Süditaliener sind mediterranid und alpinid, Norditaliener sind alpinid, dinarid und atlantomediterranid, keine der beiden Gruppen ist irgendwie afrikanisch.

Süditaliener sind oft von Nordafrikanern kaum zu unterscheiden. Kein Wunder, Sizilien war ja jahrhundertelang von den Sarazenen besetzt, das hat entsprechende Spuren hinterlassen. Das IQ-Gefälle zwischen Nord und Süditalien ist ja ebenfalls dramatisch und beträgt 15-20 Punkte.

Beißer
06.01.2014, 09:50
Und der Sozialstaat Bismarcks hat die Leute auch schon faul gemachr?

Er hat die Grundlagen dafür gelegt, ja.

Beißer
06.01.2014, 09:51
Der freie Personenverkehr gehört zu den Grundgesetzen der EU, ihn abschaffen oder stark einzuschränken, wird im derzeitigen institutionellen und Regelrahmen nicht möglich sein, Stärke hin, Einfluss her.

Willst Du auf den Stand 1980 odgl. zurück, musst Du die EU abwickeln.

Genau das ist mein Ziel.

Sprecher
06.01.2014, 09:52
Sowas find ich ja total bescheuert. Jeder, der sich hier anpasst, Steuern zahlt und die Sprache lernt, sollte herzlich willkommen sein!

Die haben dich bei deiner Aufnahme in den Staatsdienst ja schon gehörig hirngewaschen. Nein, Neger und Orientalen sind mir auch dann nicht willkommen wenn sie hier Steuern zahlen.

Rockatansky
06.01.2014, 09:54
Neger und Orientalen sind mir auch dann nicht willkommen wenn sie hier Steuern zahlen. Mir auch nicht! :)

-jmw-
06.01.2014, 10:12
Gestatte, dass ich das anders sehe.
Gestatte, dass ich das solange für nicht weiter wichtig halte, wie Du keine von meiner obigen Aussage abweichende anthropologische Untersuchungsergebnisse anführst. (Und, nein, Dein letzter Sizilienurlaub zählt nicht.)

Beißer
06.01.2014, 10:13
Gestatte, dass ich das solange für nicht weiter wichtig halte, wie Du keine von meiner obigen Aussage abweichende anthropologische Untersuchungsergebnisse anführst. (Und, nein, Dein letzter Sizilienurlaub zählt nicht.)Lies einfach mal Beitrag #232.

-jmw-
06.01.2014, 10:30
Sie sind nun einmal Asiaten und haben mit uns Europäern nicht das allergeringste zu tun.
Du möchtest mir sagen, dass ein Armenier oder Grieche, sobald er von einem Asiaten erobert wird, selbst zum Asiaten mutiert?

Denn eben damit hatten wir es ja zu tun, mit einer Eroberung, mit dem Eindringen zahlenmässig kleiner Heeresgruppen in den Nahen Osten, in den Norden des Zweistromlandes und nach Kleinasien, wo sie eine Herrschaft aufrichteten und die ansässige Bevölkerung sprachlich nach und nach überformten, während ihre Kultur wiederum durch den Islam und arabisch-persische Einflüsse überformt wurde.

Dass kein Austausch mit zentralasiatischen Völkerschaften stattfand, ist ja auch augenfällig, es finden sich in der Türkei eine ganze Reihe von Typen: anadolid, armenid, mediterranid, dinarid, asiatisch-alpinid, iranid, jedoch nicht aralid, tungid, nordsinid odgl.

Oder in einem Satz: Türken haben (biologisch) mit Asiaten nunmal nichts zu tun.

Beißer
06.01.2014, 10:35
Du möchtest mir sagen, dass ein Armenier oder Grieche, sobald er von einem Asiaten erobert wird, selbst zum Asiaten mutiert?

Hätte ich das irgendwo geschrieben?

Dir sollte eigentlich klar sein, dass nicht alle Asiaten vom mongoliden Typus sein müssen.

Chronos
06.01.2014, 10:46
(....)

Oder in einem Satz: Türken haben (biologisch) mit Asiaten nunmal nichts zu tun.
Na na na, in welche falsche Schublade hast Du denn jetzt gegriffen!

Wenn Du geschrieben hättest "mit Ost- und Südostasiaten", könnte man ja noch zustimmen, aber Kasachstan, Dagestan und wie die übrigen -stans noch heissen mögen, liegen nunmal in Zentralasien und die von dort stammenden Türken bzw. deren Vorfahren, die Seldschuken, sind eben - auch biologisch gesehen - Zentralasiaten.

Da beisst die Maus keinen Faden ab.

-jmw-
06.01.2014, 10:49
Süditaliener sind oft von Nordafrikanern kaum zu unterscheiden. Kein Wunder, Sizilien war ja jahrhundertelang von den Sarazenen besetzt, das hat entsprechende Spuren hinterlassen. Das IQ-Gefälle zwischen Nord und Süditalien ist ja ebenfalls dramatisch und beträgt 15-20 Punkte.
Ich glaube, der Denkfehler liegt hier darin, dass Mittelmeer als biologische Trennwand zu sehen!
Es hat ja auch einen Grund, warum Nordafrika als "Weissafrika" bezeichnet wird.
Wir haben auf beiden Seiten des Meeres eine mediterranide Grundschicht; in Italien ist sie u.a. dinarid und alpinid beeinflusst, in Nordafrika u.a. berberid und arabid.
Warum sich da über Ähnlichkeiten wundern?

-jmw-
06.01.2014, 11:05
Na na na, in welche falsche Schublade hast Du denn jetzt gegriffen!

Wenn Du geschrieben hättest "mit Ost- und Südostasiaten", könnte man ja noch zustimmen, aber Kasachstan, Dagestan und wie die übrigen -stans noch heissen mögen, liegen nunmal in Zentralasien und die von dort stammenden Türken bzw. deren Vorfahren, die Seldschuken, sind eben - auch biologisch gesehen - Zentralasiaten.

Da beisst die Maus keinen Faden ab.
Die Vorfahren der Türken stammen aus der Mongolei, sahen also mongolisch, norchinesisch, sibirisch odgl. aus.
Sie unterwaren und überformten das indoeuropäische Zentralasien, woraufhin sich die heute noch existierenden europäisch-asiatischen Mischtypen auszuprägen begannen.
Einige Heeresgruppen zogen weiter durch Persien und unterwarfen Kleinasien, worin sie in der dort ansässigen europiden(!) Bevölkerung aufgingen und nur in Zentralanatolien in Form eines turanischen Mischtyps eine biologische Spur hinterliessen.

D.h., Türken sind zum grösseren Teil keine Asiaten und zu einem kleineren Teil halbe Halbasiaten, also Viertelasiaten - und damit insgesamt eben keine Asiaten.

Commodus
06.01.2014, 11:32
D.h., Türken sind zum grösseren Teil keine Asiaten und zu einem kleineren Teil halbe Halbasiaten, also Viertelasiaten - und damit insgesamt eben keine Asiaten.

Asien ist gigantisch. Wo jetzt der Türke zu orten ist, ist völlig schnuppe. Seine brechreizende Gestalt und alles was ihn kulturell ausmacht ist für uns Europäer absolut fremd.

Beißer
06.01.2014, 11:37
D.h., Türken sind zum grösseren Teil keine Asiaten und zu einem kleineren Teil halbe Halbasiaten, also Viertelasiaten - und damit insgesamt eben keine Asiaten.

Unfug. Türken sind Zentralasiaten.

-jmw-
06.01.2014, 12:08
Unfug. Türken sind Zentralasiaten.
Du verfährst hier nach dem Motto "Je häufiger wiederholt, desto richtiger", wie?

-jmw-
06.01.2014, 12:10
Asien ist gigantisch. Wo jetzt der Türke zu orten ist, ist völlig schnuppe. Seine brechreizende Gestalt und alles was ihn kulturell ausmacht ist für uns Europäer absolut fremd.
Nur ist es ja kaum relevant für die Anthropologie Kleinasiens, ob Du Türken magst oder nicht.

Commodus
06.01.2014, 12:14
Nur ist es ja kaum relevant für die Anthropologie Kleinasiens, ob Du Türken magst oder nicht.

Es ist aber gesellschaftlich relevant und nur darauf kommt es an. Dass der Türke 5 Finger hat, mag höchstens für die Mathematik eine Rolle spielen.

-jmw-
06.01.2014, 12:27
Es ist aber gesellschaftlich relevant und nur darauf kommt es an. Dass der Türke 5 Finger hat, mag höchstens für die Mathematik eine Rolle spielen.
Und darf man fragen, wie Du darauf kommst?

Commodus
06.01.2014, 12:29
Und darf man fragen, wie Du darauf kommst?

Wie meinen?