PDA

Vollständige Version anzeigen : Große Architektur ! ?



Wolf Fenrir
04.01.2014, 22:43
Auffällig ist das große Architektur in der BRD nur als solche gewürdigt und anerkannt wird , wenn sie in der Antike oder in US Amerika real war oder ist...

Gewürdigt , bewundert werden in zahlreichen TV Dokus die Bauten der Römer wie sie dadurch doch die Größe ihres Imperiums zur Schau stellten.

Niemand redet von einem eventuellen Größenwahn der Römer !

Viele kennen sicher die diffamierende Doku: Germania , Hitlers " Größenwahn " .
In der die Bauvorhaben des Deutschen Reiches in dümmlicher weise als schwachsinniger Größenwahn diffamiert werden.
In der Denke dieser schwachsinnigen , verblödeten , gehirngewaschenen Macher solcher Machwerke ist also jedes Gebäude das groß ist schön und bewundernswert. ABER ! es darf nicht und niemals von Nazis gebaut oder gar geplant sein , dann ist es ein Zeugnis des Größenwahns.:vogel::vogel::wand:

Margok
04.01.2014, 22:54
Auffällig ist das große Architektur in der BRD nur als solche gewürdigt und anerkannt wird , wenn sie in der Antike oder in US Amerika real war oder ist...

Gewürdigt , bewundert werden in zahlreichen TV Dokus die Bauten der Römer wie sie dadurch doch die Größe ihres Imperiums zur Schau stellten.

Niemand redet von einem eventuellen Größenwahn der Römer !

Viele kennen sicher die diffamierende Doku: Germania , Hitlers " Größenwahn " .
In der die Bauvorhaben des Deutschen Reiches in dümmlicher weise als schwachsinniger Größenwahn diffamiert werden.
In der Denke dieser schwachsinnigen , verblödeten , gehirngewaschenen Macher solcher Machwerke ist also jedes Gebäude das groß ist schön und bewundernswert. ABER ! es darf nicht und niemals von Nazis gebaut oder gar geplant sein , dann ist es ein Zeugnis des Größenwahns.:vogel::vogel::wand:
Was erwartest du in einem Land, wo solch entartete Architektur nicht mit mindestens 10 Jahren hinter schwedischen Gardinen geahndet wird?
http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/a/a9/JewishMuseumBerlinAerial.jpg
(Das linke... nennen wir es mal wohlwollend ein Gebäude)
Dieser häßliche Bau gehört in Schutt und Asche gebombt.
Eine weitere Folge von "Das Dritte Reich schlecht geredet".
Aber das kennt man ja:
Nazis sind ja das absolut Böse- da darf nach BRD-Logik gar nichts Gutes dran gelassen werden.
Und sei es auch nur Architektur.:vogel:

Arthas
04.01.2014, 23:11
Falsches Forum.

Und zum Thema: Natürlich ist diese verquere Sichtweise rein ideologisch Begründet und reicht sogar bis zur Architektur des Wilhelminismus, wird aber auch gerne auf den Sozialistischen Klassizismus angewandt.

Zur Architektur des Nationalsozialismus werde ich demnächst mal eine Strangneueröffnung starten.

Rolf1973
04.01.2014, 23:13
Wenn die Germania-Pläne eines Herrn Speer auch nur ansatzweise dem entsprechen, was man bisher in
diversen TV-Dokus sah, muss ich leider die Feststellung treffen, dass er in seinem Beruf wohl eine üble
Fehlbesetzung war. Geschmackloser Gigantismus ist eine diplomatische Umschreibung für das, was ich
wirklich darüber denke.

Große, wuchtige, brutale Klötzer, die ich nicht als Häuser bzw. lebenswertes Wohnumfeld bezeichnen
möchte. Sogar mancher Slum hat weniger Bedrückendes an sich als diese "Architektur", die direkt dem
Albtraum des tolkienschen Bösewichtes "Sauron" entsprungen sein könnte und selbst den "Palast der
Republik" a.k.a "Erichs Lampenladen" als wunderbares Zeugnis menschlichen Schöpfergeistes erscheinen
lässt. In einer Stadt wie Germania möchte ich nicht mal tot auf'm Zaunpfahl hängen!

Sorry, Fenris: ich finde Germania nicht deshalb scheiße, weil seine Planer Nazis waren. Germania war
schlicht ein Tritt in den Hintern des guten Geschmacks und eine schreiende Verhöhnung jedes normalen
Stilempfindens.

Mythras
04.01.2014, 23:33
Auffällig ist das große Architektur in der BRD nur als solche gewürdigt und anerkannt wird , wenn sie in der Antike oder in US Amerika real war oder ist...

Gewürdigt , bewundert werden in zahlreichen TV Dokus die Bauten der Römer wie sie dadurch doch die Größe ihres Imperiums zur Schau stellten.

Niemand redet von einem eventuellen Größenwahn der Römer !

Viele kennen sicher die diffamierende Doku: Germania , Hitlers " Größenwahn " .
In der die Bauvorhaben des Deutschen Reiches in dümmlicher weise als schwachsinniger Größenwahn diffamiert werden.
In der Denke dieser schwachsinnigen , verblödeten , gehirngewaschenen Macher solcher Machwerke ist also jedes Gebäude das groß ist schön und bewundernswert. ABER ! es darf nicht und niemals von Nazis gebaut oder gar geplant sein , dann ist es ein Zeugnis des Größenwahns.:vogel::vogel::wand:

Die BRD ist ein einziger Kackhaufen. Politisch, gesellschaftlich, wissenschaftlich und architektonisch sowieso.

Solange dieses entartete Besatzungsregime an der Macht ist wird es hier immer schlimmer und schlimmer werden. Die Grenzen zur Geisteskrankheit sind schon lange überschritten worden.

Unser Volk und unsere Erbe werden mit Füßen getreten. Es werden aber auch wieder andere Zeiten kommen, da bin ich mir sicher... und dann Gnade ihnen Gott. :))

Shahirrim
04.01.2014, 23:36
Wenn die Germania-Pläne eines Herrn Speer auch nur ansatzweise dem entsprechen, was man bisher in
diversen TV-Dokus sah, muss ich leider die Feststellung treffen, dass er in seinem Beruf wohl eine üble
Fehlbesetzung war. Geschmackloser Gigantismus ist eine diplomatische Umschreibung für das, was ich
wirklich darüber denke.

Große, wuchtige, brutale Klötzer, die ich nicht als Häuser bzw. lebenswertes Wohnumfeld bezeichnen
möchte. Sogar mancher Slum hat weniger Bedrückendes an sich als diese "Architektur", die direkt dem
Albtraum des tolkienschen Bösewichtes "Sauron" entsprungen sein könnte und selbst den "Palast der
Republik" a.k.a "Erichs Lampenladen" als wunderbares Zeugnis menschlichen Schöpfergeistes erscheinen
lässt. In einer Stadt wie Germania möchte ich nicht mal tot auf'm Zaunpfahl hängen!

Sorry, Fenris: ich finde Germania nicht deshalb scheiße, weil seine Planer Nazis waren. Germania war
schlicht ein Tritt in den Hintern des guten Geschmacks und eine schreiende Verhöhnung jedes normalen
Stilempfindens.

Findest du die Pyramiden auch voll Moppelkotze?

Mythras
04.01.2014, 23:36
Was erwartest du in einem Land, wo solch entartete Architektur nicht mit mindestens 10 Jahren hinter schwedischen Gardinen geahndet wird?
http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/a/a9/JewishMuseumBerlinAerial.jpg
(Das linke... nennen wir es mal wohlwollend ein Gebäude)
Dieser häßliche Bau gehört in Schutt und Asche gebombt.
Eine weitere Folge von "Das Dritte Reich schlecht geredet".
Aber das kennt man ja:
Nazis sind ja das absolut Böse- da darf nach BRD-Logik gar nichts Gutes dran gelassen werden.
Und sei es auch nur Architektur.:vogel:

Was ist das für ein ekelhafter Scheißhaufen? :kotz:

Nationalix
04.01.2014, 23:39
Was ist das für ein ekelhafter Scheißhaufen? :kotz:

Das jüdische Museum in Berlin nach dem Entwurf von Daniel Liebeskind.

Mythras
04.01.2014, 23:41
Wenn die Germania-Pläne eines Herrn Speer auch nur ansatzweise dem entsprechen, was man bisher in
diversen TV-Dokus sah, muss ich leider die Feststellung treffen, dass er in seinem Beruf wohl eine üble
Fehlbesetzung war. Geschmackloser Gigantismus ist eine diplomatische Umschreibung für das, was ich
wirklich darüber denke.

Große, wuchtige, brutale Klötzer, die ich nicht als Häuser bzw. lebenswertes Wohnumfeld bezeichnen
möchte. Sogar mancher Slum hat weniger Bedrückendes an sich als diese "Architektur", die direkt dem
Albtraum des tolkienschen Bösewichtes "Sauron" entsprungen sein könnte und selbst den "Palast der
Republik" a.k.a "Erichs Lampenladen" als wunderbares Zeugnis menschlichen Schöpfergeistes erscheinen
lässt. In einer Stadt wie Germania möchte ich nicht mal tot auf'm Zaunpfahl hängen!

Sorry, Fenris: ich finde Germania nicht deshalb scheiße, weil seine Planer Nazis waren. Germania war
schlicht ein Tritt in den Hintern des guten Geschmacks und eine schreiende Verhöhnung jedes normalen
Stilempfindens.

Sowas hier ist eher nach deinem Geschmack, gelle? :))

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/a/a4/Holocaust-Mahnmal_Berlin_2006.jpg/800px-Holocaust-Mahnmal_Berlin_2006.jpg

Mythras
04.01.2014, 23:44
Das jüdische Museum in Berlin nach dem Entwurf von Daniel Liebeskind.

Wieso bin ich nicht überrascht? Soetwas krankes und hässliches kann ja auch fast nur einem jüdischen Hirn entsprungen sein...

Margok
04.01.2014, 23:44
Sowas hier ist eher nach deinem Geschmack, gelle? :))

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/a/a4/Holocaust-Mahnmal_Berlin_2006.jpg/800px-Holocaust-Mahnmal_Berlin_2006.jpg
Das ist nicht mal mehr entartete Architektur oder entartete Kunst, das ist ein Verbrechen.:kotz:

Mythras
04.01.2014, 23:47
Das ist nicht mal mehr entartete Architektur oder entartete Kunst, das ist ein Verbrechen.:kotz:

Japp, und natürlich in Sichtweite des Reichstages, dass man ja nie vergisst... :crazy: :hzu:

Schämt euch ihr bösen Deutschen! Auf die Knie!

http://images.fotocommunity.de/bilder/deutschland/berlin/three-in-one-reichstag-brandenburger-tor-holocaust-mahnmal-1b9e3199-9133-4897-8dd3-9c1d2b7f4ffa.jpg

Nationalix
04.01.2014, 23:47
Sowas hier ist eher nach deinem Geschmack, gelle? :))

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/a/a4/Holocaust-Mahnmal_Berlin_2006.jpg/800px-Holocaust-Mahnmal_Berlin_2006.jpg
Entwurf von Peter Eisenman. :)

Rolf1973
04.01.2014, 23:48
Findest du die Pyramiden auch voll Moppelkotze?


Ich hätte sie nicht erbaut bzw. erbauen lassen. Aber sie sind nun mal da. Was Architektur betrifft,
gefallen mir vor allem diverse Gotteshäuser (Frauenkirche Dresden, Kölner Dom, aber auch kleinere
Bauwerke wie St. Servatius in Quedlinburg). Außerdem diverse Patrizier-/Bürgerhäuser in verschie-
denen Städten, Fachwerkbauten, die Lausitzer Umgebindehäuser, alte Mühlen, Leuchttürme etc.

Im wesentlichen also Bauten, die den Eindruck hinterlassen, ihre Planer und Erbauer seien mit
Sachverstand und Stilgefühl vorgegangen und haben wirklich mit dem ganzen Herzen daran
gehangen. Große und geschmacklose Protzbauten aber fanden noch nie meinen Beifall. In
den Pyramiden sehe ich ein wertvolles Zeugnis der menschlichen Geschichte, jedoch nicht
der Architektur. Frage beantwortet?

Margok
04.01.2014, 23:54
Japp, und natürlich in Sichtweite des Reichstages, dass man ja nie vergisst... :crazy: :hzu:
http://images.fotocommunity.de/bilder/deutschland/berlin/three-in-one-reichstag-brandenburger-tor-holocaust-mahnmal-1b9e3199-9133-4897-8dd3-9c1d2b7f4ffa.jpg
Der Schuldkult muß gepflegt werden, damit nicht irgendwann die Jugend auf die Idee kommt, dieses Gekrieche bleiben zu lassen.

Schämt euch ihr bösen Deutschen!
Was habe ich damit am Hut?:schelm:

Auf die Knie!
Nö.
Hätte die Natur gewollt, daß ich knie, hätte sie meine Füße weggelassen.

Rolf1973
04.01.2014, 23:57
Sowas hier ist eher nach deinem Geschmack, gelle? :))

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/a/a4/Holocaust-Mahnmal_Berlin_2006.jpg/800px-Holocaust-Mahnmal_Berlin_2006.jpg


41752

Nein, eher sowas hier. Wie kommst Du kleiner Schädelvermesser und NS-Rassenkundler auf solchen Blödsinn?
Weil ich die Architektur Speers aufgrund meines Stilgefühls ablehne, muss ich gleich eine Gedenkstätte toll
finden, die ihren Erbauern auch nicht wirklich gelungen ist? Mal so am Rande: den ewigen Schuldkult lehne
ich ebenfalls ab. Als Nachkriegsgeborener habe ich mit dem Deutschland der Jahre 1933-45 nichts zu tun.

Mythras
05.01.2014, 00:16
41752

Nein, eher sowas hier. Wie kommst Du kleiner Schädelvermesser und NS-Rassenkundler auf solchen Blödsinn?
Weil ich die Architektur Speers aufgrund meines Stilgefühls ablehne, muss ich gleich eine Gedenkstätte toll
finden, die ihren Erbauern auch nicht wirklich gelungen ist? Mal so am Rande: den ewigen Schuldkult lehne
ich ebenfalls ab. Als Nachkriegsgeborener habe ich mit dem Deutschland der Jahre 1933-45 nichts zu tun.

Ich seh da keinen großen Unterschied zu den Bauten in NS Deutschland. Die Kirche ist gotisch und das Gebäude rechts hat romanische und klassizistische Anklänge.

Sind eigentlich genau die Stilrichtungen von denen Hitler und Speer sich ihre Ideen geholt haben.

Rolf1973
05.01.2014, 00:30
Ich seh da keinen großen Unterschied zu den Bauten in NS Deutschland. Die Kirche ist gotisch und das Gebäude rechts hat romanische und klassizistische Anklänge.

Sind eigentlich genau die Stilrichtungen von denen Hitler und Speer sich ihre Ideen geholt haben.


Das einzige, was mich an Germania an die Architektur vergangener Jahrhunderte erinnerte, war die "Große Halle".
Jedoch war sie viel zu wuchtig geplant.

Sind wir ehrlich: es gibt in viele Deutschland Bauwerke, die auf jeden Fall zu den großartigsten und bedeutendsten
Werken menschlichen Schaffens überhaupt zu zählen sind und auf die wir Deutschen mit Recht stolz sein können.
Aber die Germania-Pläne? Nein! Das ist nämlich wirklich "entartet"!

Heifüsch
05.01.2014, 00:35
Entwurf von Peter Eisenman. :)
Das Stelenfeld als solches ist ganz interessant, nur eben vollkommen deplatziert. Man hätte das in irgend ne ruhige Ecke verlegen sollen, mitten in einen Wald oder wohin auch immer, aber nicht als fragwürdige Touristenattraktion zwischen Brandenburger Tor und Potsdamer Platz.
Bezeichnenderweise sind bisher aber noch keinem die Endachziger-"Edel"-Plattenbauten im Hintergrund aufgefallen, die den absoluten Tiefpunkt sozialistischer Bau"Kunst" repräsentieren >x-(

Ruepel
05.01.2014, 02:00
Das ist nicht mal mehr entartete Architektur oder entartete Kunst, das ist ein Verbrechen.:kotz:

Falsch,das ist der Welt größtes Hundeklo.

Shahirrim
05.01.2014, 05:18
Das einzige, was mich an Germania an die Architektur vergangener Jahrhunderte erinnerte, war die "Große Halle".
Jedoch war sie viel zu wuchtig geplant.

Sind wir ehrlich: es gibt in viele Deutschland Bauwerke, die auf jeden Fall zu den großartigsten und bedeutendsten
Werken menschlichen Schaffens überhaupt zu zählen sind und auf die wir Deutschen mit Recht stolz sein können.
Aber die Germania-Pläne? Nein! Das ist nämlich wirklich "entartet"!

Und wie soll in der Architektur mal was erforscht werden, wenn du sogenannte "Protzbauten" ablehnst? Dass du die Architektur des 3. Reiches als entartet bezeichnet, lasse ich bei dir mal als Umerziehungsopfer durchgehen.

Aber es gibt da in der BRD viel mehr Perversität. Ich kriege Bombardierungsfantasien (ohne Menschen natürlich), wenn ich diesen Walter Gropius-Dreck sehe.

Pythia
05.01.2014, 06:14
... Geschmackloser Gigantismus ist eine diplomatische Umschreibung für das, was ich wirklich darüber denke ...1. denkst Du nicht und zeigst nur Dein von gehirnwäsche-ausgebleichtes Hirn vor, und 2. wäre selbst die Große Halle noch ein erhebendes Bild menschlicher Größe gegenüber der Bauherren-Megalomanie unserer Zeit, die riesige Menschenmassen mit grauenhafter Monster-Architektur wie Hühner in Lege-Batterien sperrt, in die sich auch noch immer mehr Hühner freudig reindrängen:
http://www.24-carat.de/Forum/L-05.GIF
http://www.24-carat.de/2014/01/BIG-HALL.JPG
http://www.24-carat.de/Forum/L-05.GIF
Nachdem Hitler und Speer die Bilder des eroberten Warschaus angesehen hatten, fühlten sie sich mit der Philosophie ihren Bauvorhaben mehr als nur bestätigt, da laut Hitler im Gegensatz zu den Ruinen Warschaus nach nur 1 Eroberung jedes Werk der Korinther Architekten-Schule trotz 2.000 Jahren Krieg und barbarischer Zerstörung seine majestätische Kultur behielte:
http://www.24-carat.de/Forum/L-05.GIF
http://www.24-carat.de/2014/01/CORINTH.JPG
http://www.24-carat.de/Forum/L-05.GIF
Auch die noch erhaltene Arbeiter-Siedlung zur Ausführung der Bauvorhaben im geplantem Zentrum Berlins stellt jede heutzutage übliche Unterbringung von Bauarbeitern in die Schämecke:
http://www.24-carat.de/Forum/L-05.GIF
http://www.24-carat.de/2014/01/CVJM-KAT.JPG
http://www.24-carat.de/Forum/L-05.GIF
1939 war es verständlich der Nachwelt Kultur-Zeugnisse bieten zu wollen wie die Werke der Korinther Schule, denn damals erkannten nur Giganten meiner Zunft (wie Frank Lloyd Wright und Richard Buckminster Fuller) künftigen Zwang menschliches Bauen mit der Natur zu integrieren, aber das Fußvolk der Architekten hat die Zeichen an der Wand noch immer nicht bemerkt:
http://www.24-carat.de/Forum/L-05.GIF
http://www.24-carat.de/2014/01/Bau-Fut.gif

Arthas
05.01.2014, 10:10
Wenn die Germania-Pläne eines Herrn Speer auch nur ansatzweise dem entsprechen, was man bisher in
diversen TV-Dokus sah, muss ich leider die Feststellung treffen, dass er in seinem Beruf wohl eine üble
Fehlbesetzung war. Geschmackloser Gigantismus ist eine diplomatische Umschreibung für das, was ich
wirklich darüber denke.

Große, wuchtige, brutale Klötzer, die ich nicht als Häuser bzw. lebenswertes Wohnumfeld bezeichnen
möchte. Sogar mancher Slum hat weniger Bedrückendes an sich als diese "Architektur", die direkt dem
Albtraum des tolkienschen Bösewichtes "Sauron" entsprungen sein könnte und selbst den "Palast der
Republik" a.k.a "Erichs Lampenladen" als wunderbares Zeugnis menschlichen Schöpfergeistes erscheinen
lässt. In einer Stadt wie Germania möchte ich nicht mal tot auf'm Zaunpfahl hängen!

Sorry, Fenris: ich finde Germania nicht deshalb scheiße, weil seine Planer Nazis waren. Germania war
schlicht ein Tritt in den Hintern des guten Geschmacks und eine schreiende Verhöhnung jedes normalen
Stilempfindens.

Die Entwurfpläne Germanias waren dem Zeitgeschmack entsprechend, vor allem aber an den schinkelschen Klassizismus, dem Spree-Athen anknüpfend, in konsequenter Fortführung traditioneller Stadtplanungsdeen der damaligen Zeit.

Das hier sind übrigens ein paar typische NS-Bauten:

http://www.sgv-homburgerland.de/html/w-vorschlag/v-seite_6/Rathaus_Wiehl.JPG

http://www.franken-wiki.de/images/thumb/2/25/Kloster_Muensterschwarzach.jpg/400px-Kloster_Muensterschwarzach.jpg

http://euxus.eu/muensingen/a500/rathaus-muensingen.jpg

Nationalix
05.01.2014, 10:21
Das Stelenfeld als solches ist ganz interessant, nur eben vollkommen deplatziert. Man hätte das in irgend ne ruhige Ecke verlegen sollen, mitten in einen Wald oder wohin auch immer, aber nicht als fragwürdige Touristenattraktion zwischen Brandenburger Tor und Potsdamer Platz.
Bezeichnenderweise sind bisher aber noch keinem die Endachziger-"Edel"-Plattenbauten im Hintergrund aufgefallen, die den absoluten Tiefpunkt sozialistischer Bau"Kunst" repräsentieren >x-(

Mitten im Wald? Den schönen deutschen Wald mit diesen Klötzern verschandeln? Wenn die schon sein mussten, dann bitte auf dem Grund des Wannsees.

Rolf1973
05.01.2014, 11:16
41756

Du hast es mal wieder geschafft, Alterchen: der Respekt, den ich älteren Mitbürgern (eigentlich) entgegenbringe,
ist wieder tief gefallen. Nun schluck Deine Pillchen und mach, was der Pfleger sagt, er meint es nur gut mit Dir.

Rolf1973
05.01.2014, 11:22
Die Entwurfpläne Germanias waren dem Zeitgeschmack entsprechend, vor allem aber an den schinkelschen Klassizismus, dem Spree-Athen anknüpfend, in konsequenter Fortführung traditioneller Stadtplanungsdeen der damaligen Zeit.

Das hier sind übrigens ein paar typische NS-Bauten:

http://www.sgv-homburgerland.de/html/w-vorschlag/v-seite_6/Rathaus_Wiehl.JPG

http://www.franken-wiki.de/images/thumb/2/25/Kloster_Muensterschwarzach.jpg/400px-Kloster_Muensterschwarzach.jpg

http://euxus.eu/muensingen/a500/rathaus-muensingen.jpg


Korrigieren wir: es sind während der NS-Zeit entstandene Bauten*, jedoch nicht unbedingt typisch.
Ich habe auch nirgends geschrieben, dass Speer der einzige Architekt im III. Reich gewesen sei,
es wird auch nicht bestritten, dass es zu jeder Zeit fähige deutsche Architekten mit Stilempfinden
gab. Dass ich Speer nicht zu ihnen rechne, ist meine persönliche Meinung. Punkt.

*ich habe nicht extra gegoogelt, ob Deine Angaben stimmen.

Rolf1973
05.01.2014, 11:35
Und wie soll in der Architektur mal was erforscht werden, wenn du sogenannte "Protzbauten" ablehnst? Dass du die Architektur des 3. Reiches als entartet bezeichnet, lasse ich bei dir mal als Umerziehungsopfer durchgehen.

Aber es gibt da in der BRD viel mehr Perversität. Ich kriege Bombardierungsfantasien (ohne Menschen natürlich), wenn ich diesen Walter Gropius-Dreck sehe.


Da hast Du was nicht verstanden (siehe meine Antwort an Arthas). Selbstverständlich ist es nicht so,
dass es im III. Reich nur bauliche Entgleisungen gegeben hätte und alles, was später entstand, gut-
geheißen werden müsste (siehe Palast der Republik, eine Beleidigung für das Auge).
Ich mag Speer und seine Germania-Pläne nicht, Ende.

"Umerziehungsopfer" ist völliger Quatsch. Ich habe '89 in der DDR das Zuammenbrechen nicht nur
eines Staates erlebt, sondern auch das Ende blinder Ideologiegläubigkeit. Mir ist schon lange klar,
dass man offizielle Darstellungen geschichtlicher und aktueller Sachverhalte nicht einfach schlucken
sollte. Ich informiere mich aber richtig und drehe die Aussagen der MSM nicht nur simpel um 180°,
wie das so viele tun. Das führt auch nicht zur Wahrheit. Siehe den Idioten @Mythras.

Arthas
05.01.2014, 11:47
Korrigieren wir: es sind während der NS-Zeit entstandene Bauten*, jedoch nicht unbedingt typisch.
Ich habe auch nirgends geschrieben, dass Speer der einzige Architekt im III. Reich gewesen sei,
es wird auch nicht bestritten, dass es zu jeder Zeit fähige deutsche Architekten mit Stilempfinden
gab. Dass ich Speer nicht zu ihnen rechne, ist meine persönliche Meinung. Punkt.

*ich habe nicht extra gegoogelt, ob Deine Angaben stimmen.

Diese Bauten sind eben durchaus typisch. Der NS hatte ein umfassendes baupolitisches Programm. Dazu gehörten nicht nur die großstädtischen Repräsentativbauten im Stil des Neoklassizismus. Die Baupolitik schloß alle Bereiche ein und legte einen ganzheitlichen Entwurf für die Architektur des nationalsozialistischen Deutschlands vor. Das macht Gebäude wie Gezeigte ebenso zu typischen NS-Bauten wie die Große Volkshalle oder den Führerpalast. Das wird nur gerne heute verschwiegen.

Aber wie schon geschrieben, plane ich hier einen neuen Strang zur NS-Architektur. Bis dahin kann man sich den unfertigen Entwurf schon in der Politikarena (http://www.politikarena.net/showthread.php?t=20369) durchlesen.

Ausonius
05.01.2014, 12:55
Das eigentliche Problem war weniger die Stilistik der Bauten, sondern der Aufwand, mit dem Berlin in großen Teilen zerstört und dann wieder neuaufgebaut worden wäre.


Albert Speer erhielt als „Generalbauinspektor für die Reichshauptstadt“ von Hitler umfassende, einem Minister vergleichbare Kompetenzen, sodass er auch auf Einwände der Berliner Stadtverwaltung keine Rücksicht nehmen musste. Die Umsetzung seiner Pläne hätte die bestehende Struktur der Stadt nachhaltig zerstört; etwa 50.000 Wohnungen hätten abgerissen werden müssen. Diese Abriss-Aktivitäten, von denen 150.000 Menschen direkt betroffen waren und gewesen wären, liefen bis zur Einstellung der Umgestaltungsarbeiten im Frühjahr 1943.

Dass es ein sinnloser Monumentalismus gewesen wäre, zeigt sich aber auch noch an anderen Dingen, insbesondere der Dimensionierung der neuen Gebäude. Der geplante große Triumphbogen hätte die doppelte Höhe haben sollen wie die Siegessäule. Auch alle anderen repräsentativen alten Bauten im Spreebogen und der Mitte wie etwa das Brandenburger Tor hätten in "Germania" wie Spielzeug oder Beiwerk gewirkt. In gewisser Weise allerdings auch sinnbildlich für den Nationalsozialismus, der eine kulturzerstörende Ideologie war.

Pythia
05.01.2014, 19:01
... Nun schluck Deine Pillchen und mach, was der Pfleger sagt, er meint es nur gut mit Dir.http://www.24-carat.de/2013/06/AD-KRU.gif
http://www.24-carat.de/Forum/L-05.GIF
Na, mal wieder Gesabbel und Beleidigungs-Versuche, weil Du mit Deiner FDJ-Gehirnwäsche der Kraft der Bilder hilflos gegenüber stehst? NS-Architekten machten ebenso wie zuvor die Architekten unserer Industrie-Pioniere und später die Architekten der Adenauer-Ära mit ihrer Arbeit millionen Asoziale zu wertvollen Mitbürgern, und die NS-Symbolkraft verstärkte deren Stolz auf ihre Leistung noch enorm.
http://www.24-carat.de/Forum/L-05.GIF
http://www.24-carat.de/2014/01/ARB-WOHN.JPG
http://www.24-carat.de/Forum/L-05.GIF
1939 hatte Deutschland vermutlich die leistungsfähigste Arbeiterschaft der Welt, die auch nach dem Krieg der ganzen Welt mit dem Wirtschaftswunder auf die Sprünge half. In der Adenauer-Ära half auch ich:
http://www.24-carat.de/Forum/L-05.GIF
http://www.24-carat.de/2012/05/K-MOS590.GIF
http://www.24-carat.de/Forum/L-05.GIF
Erst half ich als Kind bescheiden, dann mit 13 als Hilfsarbeiter am Bau (nach der Schule, auch an Wochenenden und Feiertagen und in Ferien), und nach Lehre als Maurer und Betonbauer und Abendschul-Abi gleich ab 1. Studiums-Semester mit 1.900 Std./Jahr (oder mehr) als Planer und Bauleiter. Richtig geil als ich als Bauleiter zur Baustelle kam und meine früheren Poliere und Kollegen stolz auf mich waren!
http://www.24-carat.de/Forum/L-05.GIF
Alte und erfahrene Bauleiter konnten in Bau-Kolonnen nicht annähernd solch enthusiastische Leistung anfachen wie ich, wenn frühere Kollegen mir Kelle und Hammer gaben und forderten: "Komm, hau noch mal 'ne Stunde mit uns rein!" Das war geiler als Sex!

Rolf1973
05.01.2014, 19:14
http://www.24-carat.de/2013/06/AD-KRU.gif
http://www.24-carat.de/Forum/L-05.GIF
Na, mal wieder Gesabbel und Beleidigungs-Versuche, weil Du mit Deiner FDJ-Gehirnwäsche der Kraft der Bilder hilflos gegenüber stehst? NS-Architekten machten ebenso wie zuvor die Architekten unserer Industrie-Pioniere und später die Architekten der Adenauer-Ära mit ihrer Arbeit millionen Asoziale zu wertvollen Mitbürgern, und die NS-Symbolkraft verstärkte deren Stolz auf ihre Leistung noch enorm.
http://www.24-carat.de/Forum/L-05.GIF
http://www.24-carat.de/2014/01/ARB-WOHN.JPG
http://www.24-carat.de/Forum/L-05.GIF
1939 hatte Deutschland vermutlich die leistungsfähigste Arbeiterschaft der Welt, die auch nach dem Krieg der ganzen Welt mit dem Wirtschaftswunder auf die Sprünge half. In der Adenauer-Ära half auch ich:
http://www.24-carat.de/Forum/L-05.GIF
http://www.24-carat.de/2012/05/K-MOS590.GIF
http://www.24-carat.de/Forum/L-05.GIF
Erst half ich als Kind bescheiden, dann mit 13 als Hilfsarbeiter am Bau (nach der Schule, auch an Wochenenden und Feiertagen und in Ferien), und nach Lehre als Maurer und Betonbauer und Abendschul-Abi gleich ab 1. Studiums-Semester mit 1.900 Std./Jahr (oder mehr) als Planer und Bauleiter. Richtig geil als ich als Bauleiter zur Baustelle kam und meine früheren Poliere und Kollegen stolz auf mich waren!
http://www.24-carat.de/Forum/L-05.GIF
Alte und erfahrene Bauleiter konnten in Bau-Kolonnen nicht annähernd solch enthusiastische Leistung anfachen wie ich, wenn frühere Kollegen mir Kelle und Hammer gaben und forderten: "Komm, hau noch mal 'ne Stunde mit uns rein!" Das war geiler als Sex!


Pythia, die FDJ-Gehirnwäsche liegt hinter mir. Du hast nie eine bekommen,
denn was sollte man da waschen? Deine Grafiken sind weitaus weniger
aussagefähig als Deine Worte-zu Deinem Nachteil.

Ich würde mal gern ein Gruppenbild von Dir sehen! Denn so toll, wie Du Dich
hier schilderst (Eigenlob stinkt, Deine physische Gegenwart muss unerträglich
sein), muss "Pythia" mindestens aus zwanzig Personen bestehen.

Feldmann
05.01.2014, 19:19
Viele kennen sicher die diffamierende Doku: Germania , Hitlers " Größenwahn " .
In der die Bauvorhaben des Deutschen Reiches in dümmlicher weise als schwachsinniger Größenwahn diffamiert werden.
In der Denke dieser schwachsinnigen , verblödeten , gehirngewaschenen Macher solcher Machwerke ist also jedes Gebäude das groß ist schön und bewundernswert.

Also die "Welthauptsadt Germania" kann man durchaus als größenwahnsinnig oder vielleicht etwas neutraler als überambitioniert bezeichnen. Immerhin wäre dadurch ein nicht unerheblicher Teil der Berliner Innenstadt zerstört worden.



Die Kirche ist gotisch und das Gebäude rechts hat romanische und klassizistische Anklänge.

Da solltest du nochmals genauer hinschauen.



Sind eigentlich genau die Stilrichtungen von denen Hitler und Speer sich ihre Ideen geholt haben.

Speers Stil war ja eigentlich nur ein monumentaler Neoklassizismus.

http://einestages.spiegel.de/hund-images/2009/01/08/59/2c9873f1a71bb8db3e34e558bbaa56a9_image_document_la rge_featured_borderless.jpg

Wolf Fenrir
05.01.2014, 20:36
Die BRD ist ein einziger Kackhaufen. Politisch, gesellschaftlich, wissenschaftlich und architektonisch sowieso.

Solange dieses entartete Besatzungsregime an der Macht ist wird es hier immer schlimmer und schlimmer werden. Die Grenzen zur Geisteskrankheit sind schon lange überschritten worden.

Unser Volk und unsere Erbe werden mit Füßen getreten. Es werden aber auch wieder andere Zeiten kommen, da bin ich mir sicher... und dann Gnade ihnen Gott. :)):dg:

Wolf Fenrir
05.01.2014, 21:08
Wenn die Germania-Pläne eines Herrn Speer auch nur ansatzweise dem entsprechen, was man bisher in
diversen TV-Dokus sah, muss ich leider die Feststellung treffen, dass er in seinem Beruf wohl eine üble
Fehlbesetzung war. Geschmackloser Gigantismus ist eine diplomatische Umschreibung für das, was ich
wirklich darüber denke.

Große, wuchtige, brutale Klötzer, die ich nicht als Häuser bzw. lebenswertes Wohnumfeld bezeichnen
möchte. Sogar mancher Slum hat weniger Bedrückendes an sich als diese "Architektur", die direkt dem
Albtraum des tolkienschen Bösewichtes "Sauron" entsprungen sein könnte und selbst den "Palast der
Republik" a.k.a "Erichs Lampenladen" als wunderbares Zeugnis menschlichen Schöpfergeistes erscheinen
lässt. In einer Stadt wie Germania möchte ich nicht mal tot auf'm Zaunpfahl hängen!

Sorry, Fenris: ich finde Germania nicht deshalb scheiße, weil seine Planer Nazis waren. Germania war
schlicht ein Tritt in den Hintern des guten Geschmacks und eine schreiende Verhöhnung jedes normalen
Stilempfindens.

Und ich muss feststellen das du ein Kind der BRD bist , und nur das nach plapperst was dir von Kindertagen eingebläut wird...
Trete einmal einen Schritt zurück !!! und denke noch mal in ruhe darüber nach was ich verfasst hab !!!

Praktiker
05.01.2014, 21:50
Also die "Welthauptsadt Germania" kann man durchaus als größenwahnsinnig oder vielleicht etwas neutraler als überambitioniert bezeichnen. Immerhin wäre dadurch ein nicht unerheblicher Teil der Berliner Innenstadt zerstört worden.




Da solltest du nochmals genauer hinschauen.




Speers Stil war ja eigentlich nur ein monumentaler Neoklassizismus.

http://einestages.spiegel.de/hund-images/2009/01/08/59/2c9873f1a71bb8db3e34e558bbaa56a9_image_document_la rge_featured_borderless.jpg

Richtig ,- gepaart mit einer Verbeugung an den italienischen Faschismus und seinem ebenfalls vorhandenen Hang zum Monumentalismus ,- aber das war wohl auch ein damals vorhandener Trend

Rolf1973
05.01.2014, 22:30
Und ich muss feststellen das du ein Kind der BRD bist , und nur das nach plapperst was dir von Kindertagen eingebläut wird...
Trete einmal einen Schritt zurück !!! und denke noch mal in ruhe darüber nach was ich verfasst hab !!!


Ich bin in der DDR aufgewachsen, das Jahr 1989 hat mich gelehrt, selbst zu denken und nicht alles zu glauben.
Was Dich betrifft: ich habe oft über Dich nachgedacht. Du glaubst offiziellen Darstellungen nicht-das ist gut.
Du drehst leider einfach alles um 180° in Deiner Rübe um-schlecht. Du informierst Dich offensichtlich auch nicht
aus allen verfügbaren Quellen, sondern nur aus denen, die Dich bestätigen. So wie auch der User Mythras, der
olle Schädelvermesser, der nur Literatur nutzt, die vor '45 geschrieben wurde und noch so krude sein kann,
er schluckt diesen Mist wie eine Cracknutte Sperma.

In diesem Sinne,

Rolf1973

Pythia
05.01.2014, 23:03
... Ich würde mal gern ein Gruppenbild von Dir sehen ...http://www.24-carat.de/2014/01/PYT-TEAM.JPG
http://www.24-carat.de/Forum/L-05.GIF
Das Gruppenbild war aber Feb. 2012 auch schon hier. Nur kleiner:
http://www.24-carat.de/Forum/L-05.GIF
http://www.24-carat.de/2012/02/Jungle.gif

Pythia
05.01.2014, 23:15
... Eigenlob stinkt, Deine physische Gegenwart muss unerträglich sein ...Für Dich sehr wahrscheinlich, da Du zu den Leuten gehörts, für die Alle Angeber sind, die mehr wissen, mehr können und mehr leisten als Du. Also sind aus Deiner Sicht ca. 95% der BRD-Bevölkerung Angeber. Du mußt eben aufpassen, daß Du nicht zu sehr stinkst, wenn Du ...
http://www.24-carat.de/Forum/L-05.GIF
http://www.24-carat.de/2011/June/BIG-DOG.GIF

Pythia
05.01.2014, 23:25
Und ich muss feststellen das du ein Kind der BRD bist , und nur das nach plapperst was dir von Kindertagen eingebläut wird...
Trete einmal einen Schritt zurück !!! und denke noch mal in ruhe darüber nach was ich verfasst hab!Mit Denken ist Rolf1973 überfordert. Du darfst nicht vergessen: FDJ-Einpeitscher drillten ihm nur Reflexe ein. Bei eigenständigem Denken drohte Opfern wie Rolf 1973 Sibirien.

Zef
05.01.2014, 23:26
Ich bin kein großer Fan von Speers uninspirierten Betonklötzen, muss die norwegischen Betonbauten aber wirklich loben:

http://abload.de/img/1259032508751d5e4y.jpg

Arthas
06.01.2014, 10:36
Ich bin kein großer Fan von Speers uninspirierten Betonklötzen, muss die norwegischen Betonbauten aber wirklich loben:

http://abload.de/img/1259032508751d5e4y.jpg

Das ist aber eine isländische Kirche.

Gehirnnutzer
06.01.2014, 10:50
Und ich muss feststellen das du ein Kind der BRD bist , und nur das nach plapperst was dir von Kindertagen eingebläut wird...
Trete einmal einen Schritt zurück !!! und denke noch mal in ruhe darüber nach was ich verfasst hab !!!

De gustibus non est disputandum

Rolf1973
06.01.2014, 14:29
Für Dich sehr wahrscheinlich, da Du zu den Leuten gehörts, für die Alle Angeber sind, die mehr wissen, mehr können und mehr leisten als Du. Also sind aus Deiner Sicht ca. 95% der BRD-Bevölkerung Angeber. Du mußt eben aufpassen, daß Du nicht zu sehr stinkst, wenn Du ...
http://www.24-carat.de/Forum/L-05.GIF
http://www.24-carat.de/2011/June/BIG-DOG.GIF

Und wieder: Dünnschiss eines alternden Idioten, der sich gnadenlos überschätzt, gerichtet gegen Leute, die er nicht kennt.
Diffamierende Scheiße, nichts weiter. Und zum Schluss ein "Gedicht", das jeden Deutschrapper als Sprachgenie erscheinen
lässt. Selbst ein Bullshitto hat mehr Stilgefühl und ein besseres Versmaß.

Rolf1973
06.01.2014, 14:33
Bei eigenständigem Denken drohte Opfern wie Rolf 1973 Sibirien....

Wenn man keine Ahnung hat-Fresse halten, seniler Sabberkopp. Für selbstständiges Denken fuhr man
in der DDR zum Beispiel in Bautzen ein. Und was weißt Du von der FDJ? Soviel wie auch sonst: nichts!

Xarrion
06.01.2014, 14:34
Und wieder: Dünnschiss eines alternden Idioten, der sich gnadenlos überschätzt, gerichtet gegen Leute, die er nicht kennt.
Diffamierende Scheiße, nichts weiter. Und zum Schluss ein "Gedicht", das jeden Deutschrapper als Sprachgenie erscheinen
lässt. Selbst ein Bullshitto hat mehr Stilgefühl und ein besseres Versmaß.

Laß´ihn doch.
Den nimmt hier doch sowieso niemand mehr ernst.

Rolf1973
06.01.2014, 14:36
Laß´ihn doch.
Den nimmt hier doch sowieso niemand mehr ernst.


Ich weiß, danke. Leider unternehme ich hin und wieder den Versuch, ihm das klarzumachen. Umsonst......

willy
06.01.2014, 14:39
Das eigentliche Problem war weniger die Stilistik der Bauten, sondern der Aufwand, mit dem Berlin in großen Teilen zerstört und dann wieder neuaufgebaut worden wäre.



Dass es ein sinnloser Monumentalismus gewesen wäre, zeigt sich aber auch noch an anderen Dingen, insbesondere der Dimensionierung der neuen Gebäude. Der geplante große Triumphbogen hätte die doppelte Höhe haben sollen wie die Siegessäule. Auch alle anderen repräsentativen alten Bauten im Spreebogen und der Mitte wie etwa das Brandenburger Tor hätten in "Germania" wie Spielzeug oder Beiwerk gewirkt. In gewisser Weise allerdings auch sinnbildlich für den Nationalsozialismus, der eine kulturzerstörende Ideologie war.

Eben, und zwar auf viele Jahrzehnte hin. Vor den Nazis waren die Dänen stolz darauf, ihre Sprache deutschen Einflüssen immer weiter zu öffnen, während und danach ging die Entwicklung in die komplett entgegengesetzte Richtung. Ein Beispiel neben den bekannten, die da va zerstörte Kulturgüter, Städte und die zerstörte deutsche Identität sind, nicht zu vergessen: die Opfer! Ein Trauerspiel!

willy
06.01.2014, 14:40
Ich weiß, danke. Leider unternehme ich hin und wieder den Versuch, ihm das klarzumachen. Umsonst......

Schon in Ordnung, bezeugt es doch deine gute Absicht. :)

willy
06.01.2014, 14:43
Für Dich sehr wahrscheinlich, da Du zu den Leuten gehörts, für die Alle Angeber sind, die mehr wissen, mehr können und mehr leisten als Du. Also sind aus Deiner Sicht ca. 95% der BRD-Bevölkerung Angeber. Du mußt eben aufpassen, daß Du nicht zu sehr stinkst, wenn Du ...
http://www.24-carat.de/Forum/L-05.GIF
http://www.24-carat.de/2011/June/BIG-DOG.GIF

Na, mal wieder die Murmel mit Sprit geflutet?

Gehirnnutzer
06.01.2014, 16:45
Richtig ,- gepaart mit einer Verbeugung an den italienischen Faschismus und seinem ebenfalls vorhandenen Hang zum Monumentalismus ,- aber das war wohl auch ein damals vorhandener Trend

Praktiker, nehmen wir mal an, die Geschichte wäre anders verlaufen und gewisse Dinge wären tatsächlich genetisch bedingt. Da wäre heute noch kein Gebäude fertig, geschweige denn nahe an der Fertigstellung. Tschuldigung, trotz Umbenennung wäre es immer noch Berlin und wir hätten es mit den Vorfahren der Berliner Flughafenbauern zu tun.:D

Praktiker
06.01.2014, 17:16
Praktiker, nehmen wir mal an, die Geschichte wäre anders verlaufen und gewisse Dinge wären tatsächlich genetisch bedingt. Da wäre heute noch kein Gebäude fertig, geschweige denn nahe an der Fertigstellung. Tschuldigung, trotz Umbenennung wäre es immer noch Berlin und wir hätten es mit den Vorfahren der Berliner Flughafenbauern zu tun.:D

Zugegebenermassen hätte man in der NS-Zeit für den BERO vermutlich maximal 2 Jahre gebraucht ( von der Planung bis zur Inbetriebnahme ) :D

Es gibt halt doch gewisse Unterschiede zwischen dem Büro Speer und dem Büro Wowereit..... ( Bruhaarrrrrr... :)) )

Pythia
06.01.2014, 17:50
... Und zum Schluss ein "Gedicht", das jeden Deutschrapper als Sprachgenie erscheinen läßt.Ja, jeder Arsch kann Knüttelreime machen, die Einen mit Rap, die Anderen mit Bild. Du schaffst es allerdings weder mit Rap noch mit Bild, und mit Deinem übel deformiertem FDJ-Gehirn erst recht nicht mit 'ner Aussage. Dennoch hampelst Du hier als Großschnauze, pardon, als Großmeister in der Architektur rum, obwohl 2 Lego-Dinger Dich schon hoffnungslos überfordern.
http://www.24-carat.de/Forum/L-05.GIF
Als Architektur-Bewertungs-Großmeister kannst Du wohl schreiben, welche Städte das sind im Graubild und im Weißprofil, und wer der Architekt ist der rechts gezeigten künftigen Natur-Integrations-Bauart, wo er es baut, und wie diese Baukunst genannt wird:
http://www.24-carat.de/Forum/L-05.GIF
http://www.24-carat.de/2013/09/ROCKMIL6.GIF
http://www.24-carat.de/Forum/L-05.GIF
Du weißt doch sicher auch, wieviele Tonnen Sauerstoff diese 2 Gebäude im Jahr produzieren, wieviele Tonnen Feinstaub, Keime, CO2 und andere Schadstoffe sie aus der Luft entfernen, und wieviel an Obst, Gemüse, Kräuter, Blumen und Honig die 2 Gebäude im Jahr produzieren. Verrat uns das doch freundlicherweise auch, oh Architektur-Bewertungs-Großmeister!

Rolf1973
06.01.2014, 21:41
Ja, jeder Arsch kann Knüttelreime machen, die Einen mit Rap, die Anderen mit Bild. Du schaffst es allerdings weder mit Rap noch mit Bild, und mit Deinem übel deformiertem FDJ-Gehirn erst recht nicht mit 'ner Aussage. Dennoch hampelst Du hier als Großschnauze, pardon, als Großmeister in der Architektur rum, obwohl 2 Lego-Dinger Dich schon hoffnungslos überfordern.
http://www.24-carat.de/Forum/L-05.GIF
Als Architektur-Bewertungs-Großmeister kannst Du wohl schreiben, welche Städte das sind im Graubild und im Weißprofil, und wer der Architekt ist der rechts gezeigten künftigen Natur-Integrations-Bauart, wo er es baut, und wie diese Baukunst genannt wird:
http://www.24-carat.de/Forum/L-05.GIF
http://www.24-carat.de/2013/09/ROCKMIL6.GIF
http://www.24-carat.de/Forum/L-05.GIF
Du weißt doch sicher auch, wieviele Tonnen Sauerstoff diese 2 Gebäude im Jahr produzieren, wieviele Tonnen Feinstaub, Keime, CO2 und andere Schadstoffe sie aus der Luft entfernen, und wieviel an Obst, Gemüse, Kräuter, Blumen und Honig die 2 Gebäude im Jahr produzieren. Verrat uns das doch freundlicherweise auch, oh Architektur-Bewertungs-Großmeister!


Thema nicht verstanden (war bei Dir nicht anders zu erwarten), Sechs, setzen! Guck Dir noch mal
den Eröffnungsbeitrag an. Und dann versuch es noch mal ohne OT.

Ist Dir übrigens schon aufgefallen, dass es nur noch wenige User gibt, die Dir überhaupt noch schreiben?
Und die User, die Dich noch für voll nehmen, kann man an einer Hand abzählen, da dürfen aber schon zwei
Finger unter der Säge gefallen sein.

FDJ-Gehirnwäsche kann man überwinden. Altersschwachsinn nicht!

Ich könnte es auch so machen wie Du, Fragen aus meinem Bereich (u. a. Bohrtechnik) stellen und dann auf
Antworten warten, die Du nicht liefern kannst. Warum mache ich das nicht, hm?

Pythia
07.01.2014, 10:04
... Ist Dir übrigens schon aufgefallen, daß es nur noch wenige User gibt, die Dir überhaupt noch schreiben ...Na, kreischst Du wieder? Du hast also keine Ahnung und versuchst Dich in Deinem Geistes-Käfig mit 'ner großen Schnauze aufzublähen, obwohl Du nicht mal einfachste Fakten siehst. Hab mal nachgeschaut bei einem einfachem Fakt:
http://www.24-carat.de/Forum/L-05.GIF
In der Bewertung stehst du eine ganze Seite nach mir, obwohl ich gewiß weit mehr Rotpunkte hab als Du. Das zu Deiner Einschätzung unserer Leserschaft! Du magst hier ja schreiben, um Deinesgleichen mit großer Schnauze zu imponieren, ich schreibe hier aber nicht für Andere: Gleichgesinnten muß ich nix erklären, und Leuten wie Dir können höchstens FDJ-Einpeitscher was eindrillen.
http://www.24-carat.de/Forum/L-05.GIF
Aber ich nutze hier Wort und Graphik hauptsächlich, um für mich meine Position klarer zu definieren als sie mit Rotwein-Grübelei am Kamin definierbar ist. Das verstehst Du aber erst, wenn Du selbst mal Wort und Graphik so abgestimmt produzierst:
http://www.24-carat.de/Forum/L-05.GIF
http://www.24-carat.de/2014/01/Bau-Fut.gif
http://www.24-carat.de/Forum/L-05.GIF
Ach, und Du meinst: "Ich könnte auch so wie Du, Fragen aus meinem Bereich stellen (u.a. Bohrtechnik) und dann ..." Hier geht es nicht um Bohrtechnik sondern um Architektur. Bohrtechnik ist nur ein kleiner Teil davon. Wieviele Meter maximal mit welchem Ø Bohrkern hast Du Ober-Bohremeister denn schon unter Wasser für eine Analyse durch Wechsel-Geologie gebohrt, um Bohrpfähle einzubringen?

Wolf Fenrir
10.01.2014, 19:02
Ich bin in der DDR aufgewachsen, das Jahr 1989 hat mich gelehrt, selbst zu denken und nicht alles zu glauben.
Was Dich betrifft: ich habe oft über Dich nachgedacht. Du glaubst offiziellen Darstellungen nicht-das ist gut.
Du drehst leider einfach alles um 180° in Deiner Rübe um-schlecht. Du informierst Dich offensichtlich auch nicht
aus allen verfügbaren Quellen, sondern nur aus denen, die Dich bestätigen. So wie auch der User Mythras, der
olle Schädelvermesser, der nur Literatur nutzt, die vor '45 geschrieben wurde und noch so krude sein kann,
er schluckt diesen Mist wie eine Cracknutte Sperma.

In diesem Sinne,

Rolf1973

Bin ebenfalls in der DDR aufgewachsen und habe mit Begeisterung während der Wende 89 einiges mit gemacht.

Dachte nun sind wir Ostdeutschen auch wieder richtige Deutsche in einem einigen Deutschland.

Als der Rausch weg war merkte ich im laufe der Jahre mehr und mehr was die BRD ( zu mindestens in meinen Augen ) wirklich ist.
Ein noch immer besetztes Land , regiert von Leuten die in erster Linie für die Interessen der " Verbündeten " ( US Besatzer ) arbeiten.
Ein Land das immer mehr zum Sozialamt der Welt und zum Zahlmeister dieser famosen EU wird.
Hauptsache die BRD bedient die Interessen anderer ( weil angesichts unserer Geschichte ) muss man das verstehen...:kotz:

Ich könnte die Liste der Dinge die ich an diesem Staat Hasse noch Seitenlang erläutern , aber das seitenlange Schreiben wurde mir nicht in die Wiege gelegt :cool:

Ich vermute Du findest gerade all das was ich an der BRD kritisiere gut !

PS: Für mich hat die BRD und das Volk keine Seele keinen Geist !!! Kein Nationalgefühl ( Stolz )

Die BRD definiert sich von Anfang an nur durch ihre Wirtschaftliche Stärke , da ist nichts weiter nur gähnende Leere !!!

Das war in Deutschland einmal ganz anders ...

Heifüsch
27.01.2014, 17:22
Zurück zum Thema. Und gleich zur Frage, ob ich eventuell wahrnehmungsgestört bin, kann ja durchaus sein...>x-(

Folgendes: Am Berliner Alexanderplatz soll nun endlich ein lange geplantes Hochhausbauprogramm anlaufen. Als erstes ist ein 150m hoher Wohnturm geplant, der bis 2017 fertig sein soll...:

http://www.berliner-zeitung.de/image/view/2014/0/27/26006678,24829387,highRes,Gehry.jpg

Wer mich kennt, weiß, daß ich solche Albernheiten überhaupt nicht schätze und durch derlei Konstrukte eher die Endphase der Zivilisation als deren Fortentwicklung eingeläutet sehe. Andere wiederum kriegen sich gar nicht mehr ein ob der visionären Kraft und Eleganz, die hier angeblich zutage tritt. Bin ich also blind oder "sehe" ich nur des Kaisers neue Kleider??? >%.(

http://www.berliner-zeitung.de/berlin/entwurf-von-frank-gehry-gewinnt-groesstes-hochhaus-berlins-entsteht-am-alexanderplatz,10809148,26006380.html

Leif
27.01.2014, 20:58
Und das war mal geplant...

http://m.tagesspiegel.de/images/heprodimagesfotos83120100809alex-jpg/1899884/5-format13.JPG

Pythia
27.01.2014, 23:36
Owohl einige Wenige bereits neue Wege gehen, werde ich das Ende des Zeitalters der Bausünden kaum erleben. Nach der Pleite von Europa und USA ist zwar kein Geld mehr da für weitere Mega-Bausünden, aber bis 2025 müssen wir noch viel Scheiße ertragen, die auch noch da steht, wenn 2029 in der BRD knapp 1,3 mio. Deutsche 65 werden und nur noch 260.000 Deutsche geboren werden.
http://www.24-carat.de/Forum/L-05.GIF
http://www.24-carat.de/2014/01/2250-A.GIF
http://www.24-carat.de/Forum/L-05.GIF
Na-ja, Islamis, Neger und Zigeuner werden ja fleißig arbeiten, damit die BRD-Deutschen mit fetten Renten gut leben können. Aber das Zeitalter der Bausünden wird wohl kaum vor 2050 enden. Die Bauhäusler werden mit ihrem Stil von Westwall, Bunkern und Plattenau noch viel übles Zeug wie das Stadtschloß Berlin anrichten, das mit ein paar nachempfundenen Schnörkeln auch nur rückwärts blickt statt die Zukunft zu erwägen.
http://www.24-carat.de/Forum/L-05.GIF
Dabei sollten doch gerade Architekten die Zukunft im Visir haben. Zumindes ging ich davon aus, daß der Kram, den ich baute, 100 Jahre genutzt werden muß, obwohl mir klar war, daß die Haustechnik sich in Bezug auf Versorgung und Entsorgung auf unvorhersehbare Weise ändern wird. Aber wir schafften es ja auch in gut geplanten Gebäuden von 1900 die Haustechnik laufend zu modernisieren, so daß sie nun 2014er Haustechnik haben.
http://www.24-carat.de/Forum/L-05.GIF


Meine Planung reichte zwar schon 1974 für 100 Jahre, aber ich baute auch Entwürfe Anderer, wie rechts das Ding. Da hatte 'ne Baufirma 'nen Entwurf und 'nen GÜ-Vertrag und brauchte einen Projektleiter für die Ausführung.
Da das gut klappte aus Sicht von Baufirma und Bauherrschaft, kam Sowas öfters.



http://www.24-carat.de/2014/01/1993.JPG



Wenn ich nix Besseres hatte, nahm ich solche Projektleitungs-Aufträge an von Bauantrag über Ausschreibung, Werkplanung, Leitung der Fachbereichs-Ingenieure und Vergabe an Subs mit Oberbauleitung bis Fertigstellung und Schluß-Abrechnung. Ohne Gewissensbisse, denn Andere hätten es gewiß nicht besser gemacht. Sonst wär ich nicht international so gefragt gewesen. Ich kenne auch keine Architekten, die nicht hier oder da mal ...
http://www.24-carat.de/Forum/L-05.GIF
... wissentlich eine Bausünde begingen, denn es immer das Gleiche: hat eine Baufirma erst mal einen GÜ-Vertrag, läßt sich kein Entwurf mehr ändern, zumindest nicht im Konzept. Höchstens in technischen Details. Na, so trug auch ich dazu bei, daß wir im Zeitalter der Bausünden leben. @ Leif, hast Du schonmal 'ne Türliste gemacht? Im obigem GÜ-Projekt mit Größen, Art, Material und Beschlägen 83 Seiten, obwohl hunderte Türen gleich sind.

Heifüsch
28.01.2014, 00:58
Und das war mal geplant...

http://m.tagesspiegel.de/images/heprodimagesfotos83120100809alex-jpg/1899884/5-format13.JPG

Ja, diese STERN-Ausgabe mit dem aufklappbaren Kollhoff-Panorama liegt hier auch noch irgendwo herum. Sicherlich vollkommen vergilbt und vom Zahn der Zeit zersetzt. >8-(

Aber Kollhoff war gestern. Anmut und Schönheit und großstädtische Eleganz waren auch gestern und die rosigen Zukunftsaussichten sowieso. Heute haben wir uns mit derangierten Bastelarbeiten bekiffter Waldorf-Schüler zufriedenzugeben, etwa in der Art:

http://www.bz-berlin.de/multimedia/archive/00469/GUE_haus1214_46960528.jpg

Heifüsch
29.01.2014, 00:04
War ja nicht anders zu erwarten...:

http://www.berliner-zeitung.de/berlin/alexanderplatz-debatte-um-gehry-hochaus-entbrannt,10809148,26023704.html

Nun soll sich alles an der piefigen DDR-Architektur ausrichten...>%-(

(http://www.berliner-zeitung.de/berlin/alexanderplatz-debatte-um-gehry-hochaus-entbrannt,10809148,26023704.html)Debatte um Gehry-Hochaus entbrannt

Von Ulrich Paul

"Der Sieger: Nach dem Entwurf des US-Architekten Frank O. Gehry soll ein „verdrehter“ Turm gebaut werden. Der Entwurf des zweitplatzierten Jan Kleihues orientiert sich stark an den Nachbargebäuden. Das Büro Barkow Leibinger, das den dritten Preis gewann, setzt auf große Fenster.

Nachdem ein 150-Meter-Wohnturm als neues Hochhaus auf dem Alexanderplatz vorgestellt wurde, ist eine Debatte losgebrochen. Spektakulär soll die Bebauung sein, aber ist er am Ende nicht zu hoch? Kritik kommt aus der Politik und von Architekten.

Einen Tag nach Vorstellung der Entwürfe für das erste 150 Meter hohe Turmhaus auf dem Alexanderplatz ist eine neue Debatte über die Gestaltung des Areals entbrannt – dabei geht es vor allem darum, inwiefern die Bauten aus der DDR-Zeit respektiert werden.
„Höhe und Volumen des geplanten Hochhauses lassen das gegenüberliegende Haus des Reisens geradezu winzig erscheinen“, kritisierte die Vize-Präsidentin der Architektenkammer, Theresa Keilhacker. Gerade diese beiden Häuser seien aber wichtig, weil sie in einer Art städtebaulicher Torsituation wahrgenommen würden. Hier sei „besondere Sensibilität“ gefragt, mahnte Keilhacker....."

Schon klar, wo diese Heilkacker politisch zu verorten ist...>x-(


(http://www.berliner-zeitung.de/berlin/alexanderplatz-debatte-um-gehry-hochaus-entbrannt,10809148,26023704.html)

willy
29.01.2014, 14:10
[...]

Haus des Reisens? Einmal ergoogelt und mir springt dieser Abschaum von Gebäudekomplex mit vermeintlichem Vorbildcharakter entgegen:

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/2/2c/Haus_des_reisens.jpg

Nicht bei Sinnen, die Dame.

Heifüsch
29.01.2014, 14:22
Haus des Reisens? Einmal ergoogelt und mir springt dieser Abschaum von Gebäudekomplex mit vermeintlichem Vorbildcharakter entgegen:
Nicht bei Sinnen, die Dame.

Irre, nicht? Die versuchen nun mir allen Mitteln, das an Tristesse zu erhalten, was sie aus DDR-Zeiten noch herüberretten konnten. Und das ist einiges! Ein ganzer Gebäuderiegel in ähnlich depressivem Stil wird nun zudem als Hindernis für eine Hochhausbebauung angeführt. Denn die mickrigen DDR-Schachteln könnten dadurch womöglich in den Schattten gestellt und noch dürftiger wirken, als sie es ohnehn schon tun! Aaahhhh!

Und dann dieses "Haus des Lehrers"! Ich hasse Lehrer, aber das tut hier nix zur Sache. Denn noch mehr hasse ich Kitsch am Bau und was dieses DDR-Staatskünstler Womacka dort hinterlassen hat, über, ...äh untertrifft nun wirklich jede Grenze des guten Geschmacks >%.(

https://encrypted-tbn3.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcQX79UpfuCT6GavY1k38RvG0roLOQ9dG pO_2uQGVIu2INlAAD7M

willy
29.01.2014, 14:56
Ich hätte sie nicht erbaut bzw. erbauen lassen. Aber sie sind nun mal da. Was Architektur betrifft,
gefallen mir vor allem diverse Gotteshäuser (Frauenkirche Dresden, Kölner Dom, aber auch kleinere
Bauwerke wie St. Servatius in Quedlinburg). Außerdem diverse Patrizier-/Bürgerhäuser in verschie-
denen Städten, Fachwerkbauten, die Lausitzer Umgebindehäuser, alte Mühlen, Leuchttürme etc.

Im wesentlichen also Bauten, die den Eindruck hinterlassen, ihre Planer und Erbauer seien mit
Sachverstand und Stilgefühl vorgegangen und haben wirklich mit dem ganzen Herzen daran
gehangen. Große und geschmacklose Protzbauten aber fanden noch nie meinen Beifall. In
den Pyramiden sehe ich ein wertvolles Zeugnis der menschlichen Geschichte, jedoch nicht
der Architektur. Frage beantwortet?

Wenn man mal die geplante Zerstörung eines großen Teils des Berliner Stadtkerns außen vor ließe und sowieso den nachhaltigen Schaden, den die Nazis Volk und Kultur zufügten, finde ich ganz ehrlich die Architektonik und die stadtplanerischen Aspekte nicht so dramatisch und geschmacklos wie sie hier dargestellt werden. Klar, die Größe mag teils unpassend sein (was ich gar nicht mal unbedingt so sehe), aber grundsätzlich kann das doch nicht dermaßen das Urteil kippen lassen.

Und sowieso: Hält man sich vor Augen, was sich heute Deutschlands Hauptstadt schimpft, wäre mir ein konzeptionell an Germania orientiertes Berlin mit Sicherheit lieber.


Hier die damalige Rekonstruktion Germanias aus der Geo:
http://farm9.staticflickr.com/8058/8264081092_cf8d9d199d_k.jpg
Artwork:
http://2.bp.blogspot.com/-DV0q1_XVMwY/T_HiiizxBUI/AAAAAAAAAH0/imehNb8nO50/s1600/1.jpg

Und ein Rundgang:

http://www.youtube.com/watch?v=2k9VKjfffs4

Und hier noch ein ausführlicherer Rundgang mit noch mehr geplanten Gebäuden und Komplexen, bei dem auf verschiedene Illustrationen und Animationen zurückgegriffen wird. Ab Min: 1:00

http://www.youtube.com/watch?v=FLaFW56Xcz0

willy
29.01.2014, 15:36
Irre, nicht? Die versuchen nun mir allen Mitteln, das an Tristesse zu erhalten, was sie aus DDR-Zeiten noch herüberretten konnten. Und das ist einiges! Ein ganzer Gebäuderiegel in ähnlich depressivem Stil wird nun zudem als Hindernis für eine Hochhausbebauung angeführt. Denn die mickrigen DDR-Schachteln könnten dadurch womöglich in den Schattten gestellt und noch dürftiger wirken, als sie es ohnehn schon tun! Aaahhhh!

Und dann dieses "Haus des Lehrers"! Ich hasse Lehrer, aber das tut hier nix zur Sache. Denn noch mehr hasse ich Kitsch am Bau und was dieses DDR-Staatskünstler Womacka dort hinterlassen hat, über, ...äh untertrifft nun wirklich jede Grenze des guten Geschmacks >%.(

https://encrypted-tbn3.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcQX79UpfuCT6GavY1k38RvG0roLOQ9dG pO_2uQGVIu2INlAAD7M

Gerne aus finanziellen Gründen abnutzen, aber dann doch bitte von Grund auf überholen. Eine Schande.

Heifüsch
29.01.2014, 20:01
Wenn man mal die geplante Zerstörung eines großen Teils des Berliner Stadtkerns außen vor ließe und sowieso den nachhaltigen Schaden, den die Nazis Volk und Kultur zufügten, finde ich ganz ehrlich die Architektonik und die stadtplanerischen Aspekte nicht so dramatisch und geschmacklos wie sie hier dargestellt werden. Klar, die Größe mag teils unpassend sein (was ich gar nicht mal unbedingt so sehe), aber grundsätzlich kann das doch nicht dermaßen das Urteil kippen lassen.

Und sowieso: Hält man sich vor Augen, was sich heute Deutschlands Hauptstadt schimpft, wäre mir ein konzeptionell an Germania orientiertes Berlin mit Sicherheit lieber.

Die Überreste imperialer Architektur sind es doch gerade, welche den westlichen Metropolen ihr Gesicht geben. Und wer würde in Rom das Colosseum abreissen wollen, weil dort zur Caesarenbelustigung blutige Gladiatorenkämpfe stattfanden?
Ich jedenfalls könnte mit diesem Germania-Stadtbild leben. Natürlich ohne Hakenkreuze, dafür aber aufgelockert und ergänzt durch hübsche Kollhoff-Hochhäuser und alles andere, was diese lebendige Stadt heute ausmacht. Hauptsache keine Postmoderne oder wie immer sich dieser Stil der gepflegten Einfallslosigkeit schimpft >8.)=

Heifüsch
07.03.2014, 22:58
http://www.gz-architekten.de/fileadmin/user_upload/images/projekte/leipziger-platz/gz_projekts-leipzigerplatz4.jpg

Endlich ist der Leipziger Platz komplett! Na ja, man hätte Überwältigenderes bauen können. Aber Hauptsache, die hässlichen DDR-"Edelplatten" an der alten Reichskanzlei, äh... Voßstraße/Wilhelmstraße sind nicht mehr zu sehen >8.)=


http://www.mallofberlin.de/start.html

ColonelNoriega
07.03.2014, 23:06
http://www.mallofberlin.de/start.html

...und wieder ein neues Silo für alle Konsumknechte.

In Schwerin hat man den Marienplatz auch schon zerstört:
http://www.schlosspark-center.de/uploads/tx_ecematrixtables/Pano.jpg

Udo Pastörs von der NPD hat im Landtag MV dagegen gehalten, Respekt!


http://www.youtube.com/watch?v=qGaYhHYmEU4

Die "internationale" Architektur des Glasbetons ist nur ein weiterer Schritt zur entnationalisierten Gesellschaft.

Heifüsch
07.03.2014, 23:15
...und wieder ein neues Silo für alle Konsumknechte.

In Schwerin hat man den Marienplatz auch schon zerstört:
http://www.schlosspark-center.de/uploads/tx_ecematrixtables/Pano.jpg

Udo Pastörs von der NPD hat im Landtag MV dagegen gehalten, Respekt!

Die "internationale" Architektur des Glasbetons ist nur ein weiterer Schritt zur entnationalisierten Gesellschaft.
Gerade in solchem einigermaßen intakten historischen Ambiente darf man das einfach nicht zulassen. Aber die Leute sind eben so dumm und ignorant, das nicht mehr zu erkennen...

So geht´s nämlich auch:

http://www.stadtentwicklung.berlin.de/planen/stadtmodelle/de/datenbank/uploads/dDJsNeTuZ4owoQ7UJ86lB4yu6q6d2qZ6platte_18_pr._15_f oto_5.jpg

Neubauten am Berliner Hausvogteiplatz.

Und gleich gegenüber dann das:

http://www.tewac.de/images/hausvoigt_fassade_gross.jpg

Und links daneben...:

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/5/51/Berlin%2C_Mitte%2C_Hausvogteiplatz_3-4%2C_Gesch%C3%A4ftshaus_Am_Bullenwinkel_01.jpg

alberich1
07.03.2014, 23:25
Auffällig ist das große Architektur in der BRD nur als solche gewürdigt und anerkannt wird , wenn sie in der Antike oder in US Amerika real war oder ist...

Gewürdigt , bewundert werden in zahlreichen TV Dokus die Bauten der Römer wie sie dadurch doch die Größe ihres Imperiums zur Schau stellten.

Niemand redet von einem eventuellen Größenwahn der Römer !

Viele kennen sicher die diffamierende Doku: Germania , Hitlers " Größenwahn " .
In der die Bauvorhaben des Deutschen Reiches in dümmlicher weise als schwachsinniger Größenwahn diffamiert werden.
In der Denke dieser schwachsinnigen , verblödeten , gehirngewaschenen Macher solcher Machwerke ist also jedes Gebäude das groß ist schön und bewundernswert. ABER ! es darf nicht und niemals von Nazis gebaut oder gar geplant sein , dann ist es ein Zeugnis des Größenwahns.:vogel::vogel::wand:

Lieven Jung, allein die Halle, die Hitler plante, hätte mehr Granit gebraucht, als auf dem Planeten verfügbar war.
Und bei solcher Überdimensionalität nicht von Größenwahn zu sprechen, zeugt von Unkenntnis.

Feldmann
10.03.2014, 16:39
...und wieder ein neues Silo für alle Konsumknechte.

Kommerz muss nicht hässlich sein:

http://farm9.staticflickr.com/8088/8372087802_3636dd0027_b.jpg

Leif
15.03.2014, 17:08
Lieven Jung, allein die Halle, die Hitler plante, hätte mehr Granit gebraucht, als auf dem Planeten verfügbar war.
Und bei solcher Überdimensionalität nicht von Größenwahn zu sprechen, zeugt von Unkenntnis.

Ich weiß gar nicht, was ich davon zuerst richtigstellen soll...

Heifüsch
15.03.2014, 17:10
Ich weiß gar nicht, was ich davon zuerst richtigstellen soll...

Nehmen wir mal den Punkt mit dem Granit. Vielleicht hat er das Zeugs mit Diamant verwexxelt >8.)=

Hayden
15.03.2014, 17:20
Ich weiß gar nicht, was ich davon zuerst richtigstellen soll...

Heute versucht doch jeder Idiot sich mit einen Hitler-Vergleich ins rechte Licht zurücken.
Aber es ist immer wieder lustig/traurig zu sehen wie in nur 81 Jahren die komplette Geschichte so verdreht wurden ist.

dead1man1walking
15.03.2014, 22:42
Wenn man mal die geplante Zerstörung eines großen Teils des Berliner Stadtkerns außen vor ließe und sowieso den nachhaltigen Schaden, den die Nazis Volk und Kultur zufügten, finde ich ganz ehrlich die Architektonik und die stadtplanerischen Aspekte nicht so dramatisch und geschmacklos wie sie hier dargestellt werden. Klar, die Größe mag teils unpassend sein (was ich gar nicht mal unbedingt so sehe), aber grundsätzlich kann das doch nicht dermaßen das Urteil kippen lassen.

Und sowieso: Hält man sich vor Augen, was sich heute Deutschlands Hauptstadt schimpft, wäre mir ein konzeptionell an Germania orientiertes Berlin mit Sicherheit lieber.


Hier die damalige Rekonstruktion Germanias aus der Geo:
http://farm9.staticflickr.com/8058/8264081092_cf8d9d199d_k.jpg


Mir wäre ein unzerstörtes Berlin deutlich lieber gewesen. Aber nein, man musste ja unbedingt "bis zum letzten Mann" kämpfen.

Sander
15.03.2014, 22:43
Lieven Jung, allein die Halle, die Hitler plante, hätte mehr Granit gebraucht, als auf dem Planeten verfügbar war.
Und bei solcher Überdimensionalität nicht von Größenwahn zu sprechen, zeugt von Unkenntnis.

Unfug.

willy
18.03.2014, 17:09
Mir wäre ein unzerstörtes Berlin deutlich lieber gewesen. Aber nein, man musste ja unbedingt "bis zum letzten Mann" kämpfen.

Was hat das damit zu tun?

jack000
18.03.2014, 17:17
Mir wäre ein unzerstörtes Berlin deutlich lieber gewesen. Aber nein, man musste ja unbedingt "bis zum letzten Mann" kämpfen.
Die Zerstörungen haben in dem Moment aufgehört, als die Bedingungslose Kapitulation unterschrieben wurde. Der Krieg war aber bereits deutlich vorher verloren. Vieles hätte man retten können, wenn man nicht so starrköpfig gewesen wäre.
=> Oder noch besser: Gar nicht erst einen Krieg gegen so viele anfangen.

Hay
18.03.2014, 17:29
Mir wäre ein unzerstörtes Berlin deutlich lieber gewesen. Aber nein, man musste ja unbedingt "bis zum letzten Mann" kämpfen.

Selbst die Städte, die sich zu offenen erklärten und die, in denen Flüchtlinge campierten, wurden bombardiert und dem Erdboden gleichgemacht. Hätte also nichts geändert.

OneDownOne2Go
18.03.2014, 17:33
Mir wäre ein unzerstörtes Berlin deutlich lieber gewesen. Aber nein, man musste ja unbedingt "bis zum letzten Mann" kämpfen.

Diese "letzte Schlacht der Goten am Vesus" hätte es kaum gebraucht, um Berlin zu zerstören. Luftangriffe hatten das ab 1942 schon recht weitgehend geschafft, die Schäden der "Schlacht um Berlin" nehmen sich da verhältnismäßig unbedeutend aus. Was an (rettbarer) Bausubstanz noch übrig war, fiel in den kommenden Jahren der westberliner "Zukunftsorientierung" und der ostberliner "Vergangenheitsbewältigung" zum Opfer.

dead1man1walking
18.03.2014, 18:27
Die Zerstörungen haben in dem Moment aufgehört, als die Bedingungslose Kapitulation unterschrieben wurde. Der Krieg war aber bereits deutlich vorher verloren. Vieles hätte man retten können, wenn man nicht so starrköpfig gewesen wäre.
=> Oder noch besser: Gar nicht erst einen Krieg gegen so viele anfangen.

So siehts aus.


Selbst die Städte, die sich zu offenen erklärten und die, in denen Flüchtlinge campierten, wurden bombardiert und dem Erdboden gleichgemacht. Hätte also nichts geändert.


Diese "letzte Schlacht der Goten am Vesus" hätte es kaum gebraucht, um Berlin zu zerstören. Luftangriffe hatten das ab 1942 schon recht weitgehend geschafft, die Schäden der "Schlacht um Berlin" nehmen sich da verhältnismäßig unbedeutend aus. Was an (rettbarer) Bausubstanz noch übrig war, fiel in den kommenden Jahren der westberliner "Zukunftsorientierung" und der ostberliner "Vergangenheitsbewältigung" zum Opfer.

Es gab viele Städte, die sogar noch im April 45 flächenmäßig bombadiert wurden und vorher kaum Schaden genommen haben. Berlin hätte auch anders ausgesehen, hätte man sich nicht in Häuserkämpfe verstrickt und lieber kapituliert. Gleiches gilt u.a. auch für Königsberg.

jack000
18.03.2014, 18:36
Es gab viele Städte, die sogar noch im April 45 flächenmäßig bombadiert wurden und vorher kaum Schaden genommen haben. Berlin hätte auch anders ausgesehen, hätte man sich nicht in Häuserkämpfe verstrickt und lieber kapituliert. Gleiches gilt u.a. auch für Königsberg.

Richtig, sicherlich wurden mehrere Angriffe geflogen aber generell ist es so, dass die Städte bei einem bestimmten Angriff ausgelöscht wurden. In folgender Liste kann man sehen wann das war (Ganz klar dominieren 1944 und 1945):
http://de.wikipedia.org/wiki/Luftkrieg_im_Zweiten_Weltkrieg#Luftangriffe_gegen_ St.C3.A4dte

OneDownOne2Go
18.03.2014, 20:19
[...]

Es gab viele Städte, die sogar noch im April 45 flächenmäßig bombadiert wurden und vorher kaum Schaden genommen haben. Berlin hätte auch anders ausgesehen, hätte man sich nicht in Häuserkämpfe verstrickt und lieber kapituliert. Gleiches gilt u.a. auch für Königsberg.

Der Unterschied für Berlin wäre - nimmt man die besonders heiß umkämpften Bereiche des Regierungsviertels mal aus - nicht nennenswert gewesen. Königsberg, das für Wochen belagert und von einer unglaublichen Masse an Artillerie beschossen und von Schlachtfliegern bombardiert wurde, während der Endsiegs-Wahn des Gauleiters Koch dazu führte, dass noch intakte Viertel für einen "innerstädtischen Notflughafen" geschleift wurden, kann man mit Berlin schlecht vergleichen, zumal es bis zur Einschließung durch die rote Armee gänzlich unbehelligt von direkten Kampfhandlungen und Bombardements geblieben war.