PDA

Vollständige Version anzeigen : Heute vor 15 Jahren: Bomben auf Belgrad



cajadeahorros
24.03.2014, 14:04
Heute vor 15 Jahren setzte die rot-grüne Bundesregierung - über Proteste der Opposition ist allerdings nichts bekannt - um, was in den USA 1989 beschlossen wurde: Deutschland habe zukünftig Hilfstruppen zu stellen, wenn irgendwo auf der Welt Krieg für Freiheit und Demokratie zu führen ist. Deutschlands geschichtsbedingter Sonderstatus als Schaufenster des Westens und gut gepflegtes Aufmarschgebiet für den Krieg gegen den Warschauer Pakt war damit Geschichte. Jetzt hieß es: Marsch marsch, kraut!

Interessanterweise waren die USA der Ansicht, Deutschland müsse dazu seine Verfassung ändern. Aber wie bspw. auch der kürzlich verstorbene Werner Pirker treffend bemerkte: Wozu hat man denn die immer zum nächsten Verrat bereite SPD und ihren Sponti-Handlanger, der den langen Weg zu sich selbst, Versorgungsposten und bewachter Villa mit der Devise "legal, illegal, scheißegal" lief und zusammen mit seiner Gang die Unionsgründung Grüne, ein tatsächlich NSDAP-ähnliches Sammelbecken für Beamte, militante Kleinbürger und Straßenschläger aus dem Subproletariat auf Kriegskurs brachte. Und so vielen unter Bruch von Artikel 26 Abs 1 GG ohne Kriegserklärung, ohne UN-Mandat, ohne irgendeine auch nur irgendwie tragfähige Rechtfertigung deutsche Bomben auf Jugoslawien.

Es begann mit einer Lüge und endete mit Verfassungsrichtern, die in der Tradition Carl Schmitts den Verfassungsbruch priesen.

http://media.rotefahne.eu/2014/03/presspict20140324135021-640x360.jpg

Belgrad brennt - Jugoslawien wird zerstört - der rechtmäßige Staatschef durch unterlassene Hilfeleistung ermordet. Irak und Libyen werden folgen.

http://www.jungewelt.de/2014/03-24/057.php

luis_m
24.03.2014, 14:12
Und während deutsche Soldaten ihren Ar... hinhielten vergnügte sich der damalige Verteidigungsminister die Lenden seiner Gräfin stoßend im Pool.

Bettmaen
24.03.2014, 19:25
Interessant ist, dass die gleichen Drecksmedien, die sich heute über den Verstoß des Völkerrechts durch Russland künstlich empören, seinerzeit Tag und Nacht den Krieg gegen Jugoslawien.

Niemand der Verantwortlichen wurde juristisch belangt.

Ingeborg
24.03.2014, 19:38
und schon wieder juckt das Fell

hubb
25.03.2014, 13:15
Wir sind doch schon wieder fast soweit .... was sagt der Gaukler... mehr einmischen ... wie unsere Verteidigungs-Kriegs-Ministerin ... sie ist ja schon mal in der Türkei

navy
25.03.2014, 17:05
Es gibt genügend Dokus über die Lügen und Verbrechen, welche zum Krieg führten, weil die NATO eine neue Aufgabe suchte, was später in den Irak Krieg und nach Afghanistan führte.

Eine WDR Doku gibt es hierzu auch bei youtube! Diese Verbrechen, kostete Milliarden inzwischen, wobei es den Kosovaren schlechter geht, als in 1998, als noch die Albaner UCK als Terroristen überall gebrandmarkt wurden u.a. durch den US Gesandten Gelbard! Später wird der damalige NATO General Sekretär Lord Roberson sagen: Die Albaner haben mehr Albaner ermordet, als die Serben: Punkt!


http://www.youtube.com/watch?v=HBHefedY4fw

Es begann mit einer Lüge! (http://politikforen.net/showthread.php?13615-Es-began-mit-einer-L%C3%9CGE!!!!!!!!&highlight=kosovo+begann+mit+einer+l%C3%BCge)

Richi EP
26.03.2014, 23:22
Eines mit der schwersten Verbrechen die deutsche Politiker zu verantworten haben. Vorbereitung und Durchführung eines Angriff Krieges gegen einen Souveränen Staat wird laut Verfassung (GG) bestraft. Ich frage mich, wo ist diese Bestrafung ? Warum wird hier kein Staatsanwalt tätig? Diese RotzGrün Truppe gehört geschlossen nach Den Haag überstellt, verurteilt und aufgeknü...

navy
27.03.2014, 17:31
Eines mit der schwersten Verbrechen die deutsche Politiker zu verantworten haben. Vorbereitung und Durchführung eines Angriff Krieges gegen einen Souveränen Staat wird laut Verfassung (GG) bestraft. Ich frage mich, wo ist diese Bestrafung ? Warum wird hier kein Staatsanwalt tätig? Diese RotzGrün Truppe gehört geschlossen nach Den Haag überstellt, verurteilt und aufgeknü...

Und der EU Rechenschaftshof frägt, wo die 3,5 Milliarden € verblieben sind und identisch die Deutschen Aufbaugelder, welche mit korrupten Gestalten, workshops mit Idioten als Veranstalter spurlos verrauchten im Spesen Betrug

Richi EP
27.03.2014, 17:36
Und der EU Rechenschaftshof frägt, wo die 3,5 Milliarden € verblieben sind und identisch die Deutschen Aufbaugelder, welche mit korrupten Gestalten, workshops mit Idioten als Veranstalter spurlos verrauchten im Spesen Betrug

:gp:yep, das ist auch so eine Geschichte die den Deutschen nicht wirklich interessiert.....gruselig :basta:

Richi EP
03.04.2014, 08:24
Warum nur, laufen diese Verfassungsbrecher noch frei rum?
http://www.youtube.com/watch?v=RmvjEucnpkE


§ 80
Vorbereitung eines Angriffskrieges
Wer einen Angriffskrieg (Artikel 26 (http://dejure.org/gesetze/GG/26.html) Abs. 1 des Grundgesetzes), an dem die Bundesrepublik Deutschland beteiligt sein soll, vorbereitet und dadurch die Gefahr eines Krieges für die Bundesrepublik Deutschland herbeiführt, wird mit lebenslanger Freiheitsstrafe oder mit Freiheitsstrafe nicht unter zehn Jahren bestraft.

ich kann das nicht oft genug wiederholen.......aber, dies alles ist ungesühnt!

cornjung
02.07.2014, 12:27
Interessant ist, dass die gleichen Drecksmedien, die sich heute über den Verstoß des Völkerrechts durch Russland künstlich empören, seinerzeit Tag und Nacht den Krieg gegen Jugoslawien. Niemand der Verantwortlichen wurde juristisch belangt.
Tja, wenn zwei dasselbe tun ist es halt nicht das Gleiche. Die Nato hat völkerrechtswidig Belgrad bombardiert und inzwischen auch Libyen ins Chaos gebombt. Und heute werfen sie in der Ukraine Russland den Bruch des Völkerrechts vor.

Erich von Stahlhelm
02.07.2014, 12:32
Dafür gehören Fischer, Scharping und Spießgesellen eigentlich nach Den Haag.
Auf die Anklagebank, nur damit hier keine Mißverständnisse aufkommen.

Mr. Liberty
02.07.2014, 22:28
Tja, wenn zwei dasselbe tun ist es halt nicht das Gleiche. Die Nato hat völkerrechtswidig Belgrad bombardiert und inzwischen auch Libyen ins Chaos gebombt. Und heute werfen sie in der Ukraine Russland den Bruch des Völkerrechts vor.

Es gibt aber einen Unterschied zwischen der Ukraine heute und Jugoslawien damals:

- Jugoslawien war ein kommunistischer Unrechtsstaat, dessen Diktator Milosevic die regelrechte Vernichtung einzelner Völkergruppen anordnete, wie es ja auch zum Beispiel in Srbrenica (oder wie auch immer man das schreibt) passiert ist. Nachdem die NATO eingegriffen hat sind die ehemaligen Mitgliedsstaaten teilweise zu demokratischen Industrienationen (Kroatien, Slowenien) geworden, während andere zwar immer noch zu den ärmsten Staaten Europas gehören, aber dennoch auf einem guten Weg sind (Bosnien, Montenegro, Kosovo).
Schon damals war es den Russen nicht recht, dass einer ihrer Vasallenstaaten zerbrach, aber im Gegensatz zu heute waren sie und ihre Verbündeten schwächer als der Westen.

- Die Ukraine hat in den letzten Monaten eine demokratische Revolution erlebt und eine Demokratie will sich natürlich mit anderen Demokratien verbünden. Das ist Putin natürlich nicht recht, also nutzt er seine Chance und schickt die Panzer los, und zwar in die Gegenden in denen ohnehin viele Leute die Russen mögen. Sein Ziel: Die Ukraine destabilisieren um dann über seine Propaganda-Kanäle zu verkünden, dass an allem natürlich die Euromaidan-Proteste, die Demokratie unter Poroschenko und natürlich die NATO schuldig sind. Die Ukrainer werden sich dann schon wieder an pro-russische Kräfte wenden und, schwups, hat Putin seinen Einfluss zurück.

Allerdings kann ich mir vorstellen, dass es inzwischen bis in die hinterletzte Ecke dieses Kontinents vorgedrungen ist, dass es den Staaten Europas immer dann besser ging und geht, wenn Russlands Einfluss zurückgedrängt ist, wie man im Baltikum, in Polen oder eben auch in den ex-jugoslawischen Staaten eindrucksvoll sieht.

Meine Meinung ist, dass wir den Sieg im Jugoslawien-Krieg durchaus positiv sehen können. Es ist klar, dass dadurch keiner der toten Zivilisten wieder zum Leben erweckt werden kann, aber man sollte sich die Frage stellen, wie viele Tote es denn noch gegeben hätte, wenn die freie Welt nicht eingegriffen hätte und sich Gräueltaten wie der Völkermord an den Bosniaken wiederholt hätten. Sicherlich mehr als bei den Angriffen auf Belgrad.
Außerdem war es das erste Mal, dass Deutschland in einem Krieg für und nicht gegen Freiheit, Demokratie und Gerechtigkeit eingetreten ist also auch ein Gewinn an Einfluss für unser Vaterland, was sich danach ja leider immer wieder um seine Rolle innerhalb des westlichen Bündnisses gedrückt hat, siehe Irak oder Libyen.

MfG, Mr. Liberty

Anita Fasching
02.07.2014, 22:34
Es gibt aber einen Unterschied zwischen der Ukraine heute und Jugoslawien damals:

- Jugoslawien war ein kommunistischer Unrechtsstaat, dessen Diktator Milosevic die regelrechte Vernichtung einzelner Völkergruppen anordnete, wie es ja auch zum Beispiel in Srbrenica (oder wie auch immer man das schreibt) passiert ist. Nachdem die NATO eingegriffen hat sind die ehemaligen Mitgliedsstaaten teilweise zu demokratischen Industrienationen (Kroatien, Slowenien) geworden, während andere zwar immer noch zu den ärmsten Staaten Europas gehören, aber dennoch auf einem guten Weg sind (Bosnien, Montenegro, Kosovo).
Schon damals war es den Russen nicht recht, dass einer ihrer Vasallenstaaten zerbrach, aber im Gegensatz zu heute waren sie und ihre Verbündeten schwächer als der Westen.

- Die Ukraine hat in den letzten Monaten eine demokratische Revolution erlebt und eine Demokratie will sich natürlich mit anderen Demokratien verbünden. Das ist Putin natürlich nicht recht, also nutzt er seine Chance und schickt die Panzer los, und zwar in die Gegenden in denen ohnehin viele Leute die Russen mögen. Sein Ziel: Die Ukraine destabilisieren um dann über seine Propaganda-Kanäle zu verkünden, dass an allem natürlich die Euromaidan-Proteste, die Demokratie unter Poroschenko und natürlich die NATO schuldig sind. Die Ukrainer werden sich dann schon wieder an pro-russische Kräfte wenden und, schwups, hat Putin seinen Einfluss zurück.

Allerdings kann ich mir vorstellen, dass es inzwischen bis in die hinterletzte Ecke dieses Kontinents vorgedrungen ist, dass es den Staaten Europas immer dann besser ging und geht, wenn Russlands Einfluss zurückgedrängt ist, wie man im Baltikum, in Polen oder eben auch in den ex-jugoslawischen Staaten eindrucksvoll sieht.

Meine Meinung ist, dass wir den Sieg im Jugoslawien-Krieg durchaus positiv sehen können. Es ist klar, dass dadurch keiner der toten Zivilisten wieder zum Leben erweckt werden kann, aber man sollte sich die Frage stellen, wie viele Tote es denn noch gegeben hätte, wenn die freie Welt nicht eingegriffen hätte und sich Gräueltaten wie der Völkermord an den Bosniaken wiederholt hätten. Sicherlich mehr als bei den Angriffen auf Belgrad.
Außerdem war es das erste Mal, dass Deutschland in einem Krieg für und nicht gegen Freiheit, Demokratie und Gerechtigkeit eingetreten ist also auch ein Gewinn an Einfluss für unser Vaterland, was sich danach ja leider immer wieder um seine Rolle innerhalb des westlichen Bündnisses gedrückt hat, siehe Irak oder Libyen.

MfG, Mr. Liberty

Aha, ein neuer Bunzelbürger hier angelandet. Die offizielle Linie des Systems vertrittst du schon perfekt.

Graf Zahl
04.07.2014, 16:06
Sie haben Belgrad gebombt damit der Islam wunderbar gedeihen in Europa kann - ausserdem musste man in der islamischen Welt die Menschen spalten, dann es wäre ja schlimm wenn alle Islmisten den Ami als den bösen sehen, .... ich meine wie hätten die USA sonst in Afghanisthan und Irak einmarschieren können ??? Die Solidarität der Kosovo Albaner mit den Irakern hielt sich glaube ich in Grenzen, soweit geht dann die Liebe wohl doch nicht.....ist man doch mit UncleSam sehr befreundet und ihm sehr dankbar.