PDA

Vollständige Version anzeigen : Asperger Syndrom / Asperger Autismus: Krankheit oder Genie, was 0,02% der Bevölkerung haben!



WikingerWolf
10.11.2014, 00:02
Wenn man dem Internet Glauben schenken darf, so hat einer von 5000 Menschen das
Asperger Syndrom / Asperger Autismus.
Das sind gerade mal 0,02 % der Bevölkerung, oder anders ausgedrückt gerade mal
16840 Menschen in ganz Deutschland, wenn man von einer Bevölkerung von
82.4o Millionen ausgeht.


Ist Asperger Syndrom / Asperger Autismus nun eine Krankheit
( benannt nach dem österreichischen Arzt Dr. Asperger / 1943 )
Oder eine göttliche Gabe für Genies?


Was ist Asperger Autismus und wie macht er sich bemerkbar?

bekannte Persönlichkeiten, bei denen vermutet wird, bzw. diagnostiziert wurde, dass diese Asperger Autismus haben:

Ihre Arbeiten sind weltberühmt

Zu den berühmtesten Aspergern sollen zum Beispiel Mozart, Albert Einstein und Charles Darwin zählen. Und sogar Bill Gates soll unter dieser speziellen Form des Autismus leiden. Natürlich kann besonders für die bereits verstorbenen Größen nicht mehr geklärt werden, ob sie wirklich Asperger waren und auch bei den noch Lebenden bleibt es meist bei Spekulationen.

Listen mit Menschen, über die spekuliert wird, dass sie Autisten sind oder gewesen sein könnten, gibt es → zu Hauf im Netz. Dort lassen sich Namen finden wie:

→ Bill Gates
→ Albert Einstein
→ Ludwig Wittgenstein
→ Wolfgang Amadeus Mozart
→ Sokrates
→ Andy Warhol
→ Glenn Gould
→ Isaac Newton
→ Immanuel Kant
→ Vincent van Gogh
→ H.C. Andersen
→ Antoni Gaudí
→ Ludwig van Beethoven
→ Erik Satie
→ Béla Bartók
→ Charles Darwin
→ Samuel Beckett
→ Syd Barrett [Pink Floyd]
→ Marie Curie
→ Paul Dirac [Physiker]
→ Michelangelo
→ Alfred Kinsey
→ Nikola Tesla
→ Lewis Carroll
→ Hermann Hesse
→ James Joyce
→ Bertrand Russell
→ Spinoza
→ Henry Ford
→ Paul Robeson
→ Wassily Kandinsky
→ Alan Turing
→ Paul Erdős [Mathematiker]
→ Barbara McClintock
→ Ted Kaczynski
→ Stanley Kubrick
→ Courtney Love
→ Nico
→ Piet Mondrian
→ J. M. W. Turner
→ Archimedes
→ Carl Friedrich Gauss
→ Kurt Gödel
→ Herman Melville [Moby Dick]
→ George Orwell
→ Charles Richter [Richter-Skala]
→ Emily Dickinson
→ Arthur Conan Doyle [Sherlock Holmes]
→ Anton Bruckner
→ Grigori Perelman
→ Henri Poincaré
→ Gordon Brown
→ Charles de Gaulle
→ Karl XII. von Schweden
→ Phillip II. von Spanien
→ Tim Burton
→ Leo Kanner
→ Bobby Fischer
→ Keanu Reeves …
« Letzte Änderung:

BRDDR_geschaedigter
10.11.2014, 00:03
Wenn man dem Internet Glauben schenken darf, so hat einer von 5000 Menschen das
Asperger Syndrom / Asperger Autismus.
Das sind gerade mal 0,02 % der Bevölkerung, oder anders ausgedrückt gerade mal
16840 Menschen in ganz Deutschland, wenn man von einer Bevölkerung von
82.4o Millionen ausgeht.


Ist Asperger Syndrom / Asperger Autismus nun eine Krankheit
( benannt nach dem österreichischen Arzt Dr. Asperger / 1943 )
Oder eine göttliche Gabe für Genies?

Beides, es ist Gabe und gleichzeitig ein Fluch. Asperger Leute können mit anderen Menschen nicht so gut und sind deshalb
eher (muss nicht sein) sozial isoliert.

Shahirrim
10.11.2014, 00:05
Ich habe mal gehört, dass die keine Ironie oder Zweideutigkeit verstehen.

Wenn du also so eine Frau ins Kino einlädst, dann denkt die nur, dass du mit ihr einen Film sehen willst. Den Rest versteht sie nicht! :D

Rumburak
10.11.2014, 00:17
Ich habe mal gehört, dass die keine Ironie oder Zweideutigkeit verstehen.

Wenn du also so eine Frau ins Kino einlädst, dann denkt die nur, dass du mit ihr einen Film sehen willst. Den Rest versteht sie nicht! :D

Fast alle Frauen haben diese Krankheit?:D

WikingerWolf
10.11.2014, 00:30
Beides, es ist Gabe und gleichzeitig ein Fluch. Asperger Leute können mit anderen Menschen nicht so gut und sind deshalb
eher (muss nicht sein) sozial isoliert.

Ob ein Bill Gates sozial isoliert ist, mag ich sehr zu bezweifeln.
Er wird eher sozial sehr geachtet und bewundert sein.

Gleiches wird auch für Albert Einstein und Charles Darwin gegolten haben...

Rikimer
10.11.2014, 00:57
Ob ein Bill Gates sozial isoliert ist, mag ich sehr zu bezweifeln.
Er wird eher sozial sehr geachtet und bewundert sein.

Gleiches wird auch für Albert Einstein und Charles Darwin gegolten haben...Das was man nicht hat das kann man mit Erfahrung, Beobachtung, Intelligenz vorspielen. Weil man die Reaktion der Menschen auf bestimmte Worte, Geste zu bestimmten Anlaessen studiert und einzusetzen gelernt hat. Das bedeutet konkret: Emotionen und soziales Zwischen- und Miteinander koennen kuehl und kalt fuer z. B Machtbestrebungen, Ziele eingesetzt werden. Ist man besonders intelligent, dann faellt es im Laufe des Lebens immer leichter. Obwohl man nie den emotionalen Zugang zum sozialen habe wird, es also gekonnt spielen muss. Dabei entdeckt man Mechanismen und Gesetzmaessigkeiten die den normalen Menschen verborgen bleiben.

Margok
10.11.2014, 01:01
Beides.
Jede Medaille hat zwei Seiten.
Hier sind ausnahmsweise mal beide offensichtlich.

WikingerWolf
10.11.2014, 10:33
Ist man besonders intelligent, dann faellt es im Laufe des Lebens immer leichter. Obwohl man nie den emotionalen Zugang zum sozialen habe wird, es also gekonnt spielen muss. Dabei entdeckt man Mechanismen und Gesetzmaessigkeiten die den normalen Menschen verborgen bleiben.
Welche Mechanismen sind das, die "normalen" Menschen verborgen bleiben....?

Beides.
Jede Medaille hat zwei Seiten.
Hier sind ausnahmsweise mal beide offensichtlich.

Und warum sind die ø.g. Persönlichkeiten wie Einstein , Bill Gates, Henry Ford usw. Denn so erfolgreich geworden?

tabasco
10.11.2014, 11:16
Asperger ist voll in.

Pillefiz
10.11.2014, 12:16
wer noch nie mit einem Asperger-Menschen zu tun hatte weiss nicht, wie schwer der Alltag für die Betroffenen und die Angehörigen ist. Ich habe einen 12jährigen Neffen, bei dem endlich die Diagnose kam und nicht mehr die Frage im Raum stand" ist der blöd oder stur".
Diese Menschen brauche klare Strukturen und Ansagen, damit sie funktionieren können. Spontane Dinge gehen nicht, weil sie nicht in der Struktur eingebaut sind. Kennt jemand ein Kind, das nicht auf die Kirmes will? Ich schon. Zu viele Eindrücke, die nicht verabeitet werden können.
Um die Ecke denken ist unmöglich, was in der Schule verlangt wird sind oft Bücher mit sieben Siegeln. Nur auf seinem Gebiet, der Biologie, ist der unschlagbar.
Jeder Asperger hat ein Spezialgebiet, auf dem er unübertroffen erfolgreich sein kann. Und trotzdem sind diese intelligenten Menschen total überfordert, wenn z.B. der gesteckte Zeitplan nicht eingehalten werden kann.
"wir gehen eine Stunde auf den Spielplatz". Ok, machen wir. Die Stunde ist um, die Schwester möchte noch einmal auf die Rutsche, der Junge schaltet völlig ab. Klinkt sich für den Rest des Tages einfach aus. Seine Struktur ist zusammen gebrochen.

Das ist wahrlich nichts, worüber man sich lustig machen sollte

Margok
10.11.2014, 13:44
Und warum sind die ø.g. Persönlichkeiten wie Einstein , Bill Gates, Henry Ford usw. Denn so erfolgreich geworden?
Weil sie es verstanden haben, daraus Kapital zu schlagen.

Lieschen
10.11.2014, 14:01
Ich habe mal gehört, dass die keine Ironie oder Zweideutigkeit verstehen.

Wenn du also so eine Frau ins Kino einlädst, dann denkt die nur, dass du mit ihr einen Film sehen willst. Den Rest versteht sie nicht! :D

Das wäre wie ein Sechser im Lotto. :bäh:

Frauen haben nur sehr, sehr, sehr selten diese Krankheit.

BRDDR_geschaedigter
10.11.2014, 18:28
wer noch nie mit einem Asperger-Menschen zu tun hatte weiss nicht, wie schwer der Alltag für die Betroffenen und die Angehörigen ist. Ich habe einen 12jährigen Neffen, bei dem endlich die Diagnose kam und nicht mehr die Frage im Raum stand" ist der blöd oder stur".
Diese Menschen brauche klare Strukturen und Ansagen, damit sie funktionieren können. Spontane Dinge gehen nicht, weil sie nicht in der Struktur eingebaut sind. Kennt jemand ein Kind, das nicht auf die Kirmes will? Ich schon. Zu viele Eindrücke, die nicht verabeitet werden können.
Um die Ecke denken ist unmöglich, was in der Schule verlangt wird sind oft Bücher mit sieben Siegeln. Nur auf seinem Gebiet, der Biologie, ist der unschlagbar.
Jeder Asperger hat ein Spezialgebiet, auf dem er unübertroffen erfolgreich sein kann. Und trotzdem sind diese intelligenten Menschen total überfordert, wenn z.B. der gesteckte Zeitplan nicht eingehalten werden kann.
"wir gehen eine Stunde auf den Spielplatz". Ok, machen wir. Die Stunde ist um, die Schwester möchte noch einmal auf die Rutsche, der Junge schaltet völlig ab. Klinkt sich für den Rest des Tages einfach aus. Seine Struktur ist zusammen gebrochen.

Das ist wahrlich nichts, worüber man sich lustig machen sollte

Vorsicht!! Den Jungen ja nicht zum Psychodoktor schicken (Drogenhändler).

Man möchte nämlich "einführen" dass es keine normalen Kinder mehr gibt. Entweder sie sind hyperaktiv oder haben so etwas wie Asperger. Dazwischen darf es nichts geben. In beiden
Fällen werden bekommen die dann "Medikamente" und das ist Profit für die Pharmaindustrie.

BRDDR_geschaedigter
10.11.2014, 18:29
Das wäre wie ein Sechser im Lotto. :bäh:

Frauen haben nur sehr, sehr, sehr selten diese Krankheit.

Jo stimmt, eine Frau die wirklich das meint was sie sagt. :D

Rockatansky
10.11.2014, 18:31
Asperger Syndr. ist keine Auszeichnung, dass jemand hochbegabt ist.

von Richthofen
10.11.2014, 18:31
VOLLZITAT


Du solltest der Liste unbedingt noch den User Abas hinzufügen. Er zeigt durch seine Schreibe und sein krankhaftes Gehabe ("BRICS-Staaten") extreme Züge von Autismus. Evtl. auch Kretinismus.

Ruepel
10.11.2014, 18:32
Wenn man dem Internet Glauben schenken darf, so hat einer von 5000 Menschen das
Asperger Syndrom / Asperger Autismus.
Das sind gerade mal 0,02 % der Bevölkerung, oder anders ausgedrückt gerade mal
16840 Menschen in ganz Deutschland, wenn man von einer Bevölkerung von
82.4o Millionen ausgeht.


Ist Asperger Syndrom / Asperger Autismus nun eine Krankheit
( benannt nach dem österreichischen Arzt Dr. Asperger / 1943 )
Oder eine göttliche Gabe für Genies?


Was ist Asperger Autismus und wie macht er sich bemerkbar?

bekannte Persönlichkeiten, bei denen vermutet wird, bzw. diagnostiziert wurde, dass diese Asperger Autismus haben:

Ihre Arbeiten sind weltberühmt

Zu den berühmtesten Aspergern sollen zum Beispiel Mozart, Albert Einstein und Charles Darwin zählen. Und sogar Bill Gates soll unter dieser speziellen Form des Autismus leiden. Natürlich kann besonders für die bereits verstorbenen Größen nicht mehr geklärt werden, ob sie wirklich Asperger waren und auch bei den noch Lebenden bleibt es meist bei Spekulationen.

Listen mit Menschen, über die spekuliert wird, dass sie Autisten sind oder gewesen sein könnten, gibt es → zu Hauf im Netz. Dort lassen sich Namen finden wie:

→ Bill Gates
→ Albert Einstein
→ Ludwig Wittgenstein
→ Wolfgang Amadeus Mozart
→ Sokrates
→ Andy Warhol
→ Glenn Gould
→ Isaac Newton
→ Immanuel Kant
→ Vincent van Gogh
→ H.C. Andersen
→ Antoni Gaudí
→ Ludwig van Beethoven
→ Erik Satie
→ Béla Bartók
→ Charles Darwin
→ Samuel Beckett
→ Syd Barrett [Pink Floyd]
→ Marie Curie
→ Paul Dirac [Physiker]
→ Michelangelo
→ Alfred Kinsey
→ Nikola Tesla
→ Lewis Carroll
→ Hermann Hesse
→ James Joyce
→ Bertrand Russell
→ Spinoza
→ Henry Ford
→ Paul Robeson
→ Wassily Kandinsky
→ Alan Turing
→ Paul Erdős [Mathematiker]
→ Barbara McClintock
→ Ted Kaczynski
→ Stanley Kubrick
→ Courtney Love
→ Nico
→ Piet Mondrian
→ J. M. W. Turner
→ Archimedes
→ Carl Friedrich Gauss
→ Kurt Gödel
→ Herman Melville [Moby Dick]
→ George Orwell
→ Charles Richter [Richter-Skala]
→ Emily Dickinson
→ Arthur Conan Doyle [Sherlock Holmes]
→ Anton Bruckner
→ Grigori Perelman
→ Henri Poincaré
→ Gordon Brown
→ Charles de Gaulle
→ Karl XII. von Schweden
→ Phillip II. von Spanien
→ Tim Burton
→ Leo Kanner
→ Bobby Fischer
→ Keanu Reeves …
« Letzte Änderung:

Ein widerliches Pack,diese Spekulanten!

Schrottkiste
10.11.2014, 18:34
Ich habe mal gehört, dass die keine Ironie oder Zweideutigkeit verstehen.

Wenn du also so eine Frau ins Kino einlädst, dann denkt die nur, dass du mit ihr einen Film sehen willst. Den Rest versteht sie nicht! :D

So einen haben wir bei uns auf der Arbeit. Wenn man aus Spaß "Penner" oder so zu dem sagt, nimmt er das als Beleidigung wörtlich und wird sofort aggressiv. Außerdem hat er einmal, als es auf seinem seit 10 Jahren gewohnten Arbeitsweg eine Umleitung gab, den Weg nicht mehr gefunden und ist 4 Stunden zu spät gekommen. Wenn etwas Unerwartetes passiert, wird er panisch. Meiner Meinung nach könnte das auf autistische Züge hindeuten.

Stättler
10.11.2014, 18:38
Also....so gehts nicht ....

Es müssen doch zumindestens einige Nazis Asperger gehabt haben .....!


Himmler : Juden- Vergasungs - Asperger ...
Göring: Hirsche erschießen und Kunstsammlungs - Asperger
Hitler : Bauwut - und Ostgehiete erobern - Asperger


Oder nicht ?

:muaha::ironie:

tabasco
10.11.2014, 19:56
(...):ironie:
"Vorsicht! Ironie!" ? Naein. Vorsicht, überbordende Dummheit und Stumpfsinn viel eher.

Rikimer
11.11.2014, 00:38
Welche Mechanismen sind das, die "normalen" Menschen verborgen bleiben....?


Und warum sind die ø.g. Persönlichkeiten wie Einstein , Bill Gates, Henry Ford usw. Denn so erfolgreich geworden?

Das habe ich doch geschrieben: das Erkennen von Gesetzmaessigkeiten und Regeln in dieser Welt, mit Menschen und Dingen durch beobachten und analysieren. Der Zugang durch den Verstand und nicht mittels Emotionen. Am Anfang des Lebens mag man zwar den anderen unterlegen sein. Aufbauend auf den Staerken undGaben aber wird man dem Rest irgendwann ueberlegen sein. Sofern man unter den Schwaechen nicht allzu sehr leidet und diese einem nicht zu sehr belasten (nicht normal, anders zu sein).

WikingerWolf
12.11.2014, 01:48
Weil sie es verstanden haben, daraus Kapital zu schlagen.

Demnach müsste jeder geldverleiher, Banker und Immobilien-hey das Asperger Syndrom haben!?


Vorsicht!! Den Jungen ja nicht zum Psychodoktor schicken (Drogenhändler).

Man möchte nämlich "einführen" dass es keine normalen Kinder mehr gibt. Entweder sie sind hyperaktiv oder haben so etwas wie Asperger. Dazwischen darf es nichts geben. In beiden
Fällen werden bekommen die dann "Medikamente" und das ist Profit für die Pharmaindustrie.

Genau so ist es auch:
Die Pharma Industrie fördert sogar mit Schmiergeldern die Regierung, Werbung, "schönt" Gutachten und besticht Ärzte...

Vor 100 Jahren gab es auch keine Medikamente für oder gegen das Asperger Syndrom, und Leute wie charles Darwin und andere sind erfolgreich geworden...


Du solltest der Liste unbedingt noch den User Abas hinzufügen. Er zeigt durch seine Schreibe und sein krankhaftes Gehabe ("BRICS-Staaten") extreme Züge von Autismus. Evtl. auch Kretinismus.

Warum?
Ich kenne den User Abas nicht.
Ich kenne seine Beiträge nicht, und ich habe/hatte keine Diskussion mit ihm...
....bislang jedenfalls noch nicht.

Ich kann und vor allen Dingen! Will! Mir deshalb kein Urteil über ihn bilden...

Das habe ich doch geschrieben: das Erkennen von Gesetzmaessigkeiten und Regeln in dieser Welt, mit Menschen und Dingen durch beobachten und analysieren. Der Zugang durch den Verstand und nicht mittels Emotionen. Am Anfang des Lebens mag man zwar den anderen unterlegen sein. Aufbauend auf den Staerken undGaben aber wird man dem Rest irgendwann ueberlegen sein. Sofern man unter den Schwaechen nicht allzu sehr leidet und diese einem nicht zu sehr belasten (nicht normal, anders zu sein).

Also könnte man diese Menschen als "Spätzünder" bezeichnen dürfen, die in der ersten Lebenshilfe eher Nachteil haben, aber in der zweiten Lebenshilfe dann mit Vorteilen durch das Asperger Syndrom wieder enorm aufholen...

Ist es das, was Du damit vermitteln möchtest?

Margok
12.11.2014, 19:46
Demnach müsste jeder geldverleiher, Banker und Immobilien-hey das Asperger Syndrom haben!?

Diese Personen haben es verstanden, es für sich zu nutzen.
Und genügend Glück im Leben hatten sie auch.

Antisozialist
12.11.2014, 20:28
Das wäre wie ein Sechser im Lotto. :bäh:

Frauen haben nur sehr, sehr, sehr selten diese Krankheit.

Autisten verfügen ja auch über ein ausgeprägtes männlich-funktionales Gehirn und werden daher zu Fachleuten auf mathematisch, technischem oder naturwissenschaftlichem Gebiet anstatt zu sozial anpassungsfähigen Schwätzern.

Die meinungsführenden Psychiater neigen zunehmend dazu, jeden für krank zu erklären, der irgendwie von der Norm abweicht. Aber Homosexualität wird nicht mehr als Krankheit betrachtet. Das sagt viel über diese Fachleute aus.

tabasco
12.11.2014, 20:30
Das wäre wie ein Sechser im Lotto. :bäh:

Frauen haben nur sehr, sehr, sehr selten diese Krankheit.

Öfter, als man vermutet.

Antisozialist
12.11.2014, 20:33
Demnach müsste jeder geldverleiher, Banker und Immobilien-hey das Asperger Syndrom haben!?



Genau so ist es auch:
Die Pharma Industrie fördert sogar mit Schmiergeldern die Regierung, Werbung, "schönt" Gutachten und besticht Ärzte...

Vor 100 Jahren gab es auch keine Medikamente für oder gegen das Asperger Syndrom, und Leute wie charles Darwin und andere sind erfolgreich geworden...



Warum?
Ich kenne den User Abas nicht.
Ich kenne seine Beiträge nicht, und ich habe/hatte keine Diskussion mit ihm...
....bislang jedenfalls noch nicht.

Ich kann und vor allen Dingen! Will! Mir deshalb kein Urteil über ihn bilden...


Also könnte man diese Menschen als "Spätzünder" bezeichnen dürfen, die in der ersten Lebenshilfe eher Nachteil haben, aber in der zweiten Lebenshilfe dann mit Vorteilen durch das Asperger Syndrom wieder enorm aufholen...

Ist es das, was Du damit vermitteln möchtest?

"Geschäftsleute" können die primitivsten Gefühle ihre Mitmenschen erkennen und skrupellos ausnutzen. Das unterscheidet sie in doppelter Hinsicht von Autisten.

Schröder
13.11.2014, 17:44
Wenn man dem Internet Glauben schenken darf, so hat einer von 5000 Menschen das
Asperger Syndrom / Asperger Autismus.
Das sind gerade mal 0,02 % der Bevölkerung, oder anders ausgedrückt gerade mal
16840 Menschen in ganz Deutschland, wenn man von einer Bevölkerung von
82.4o Millionen ausgeht.


Ist Asperger Syndrom / Asperger Autismus nun eine Krankheit
( benannt nach dem österreichischen Arzt Dr. Asperger / 1943 )
Oder eine göttliche Gabe für Genies?


Was ist Asperger Autismus und wie macht er sich bemerkbar?

bekannte Persönlichkeiten, bei denen vermutet wird, bzw. diagnostiziert wurde, dass diese Asperger Autismus haben:

Ihre Arbeiten sind weltberühmt

Zu den berühmtesten Aspergern sollen zum Beispiel Mozart, Albert Einstein und Charles Darwin zählen. Und sogar Bill Gates soll unter dieser speziellen Form des Autismus leiden. Natürlich kann besonders für die bereits verstorbenen Größen nicht mehr geklärt werden, ob sie wirklich Asperger waren und auch bei den noch Lebenden bleibt es meist bei Spekulationen.

Listen mit Menschen, über die spekuliert wird, dass sie Autisten sind oder gewesen sein könnten, gibt es → zu Hauf im Netz. Dort lassen sich Namen finden wie:

→ Bill Gates
→ Albert Einstein
→ Ludwig Wittgenstein
→ Wolfgang Amadeus Mozart
→ Sokrates
→ Andy Warhol
→ Glenn Gould
→ Isaac Newton
→ Immanuel Kant
→ Vincent van Gogh
→ H.C. Andersen
→ Antoni Gaudí
→ Ludwig van Beethoven
→ Erik Satie
→ Béla Bartók
→ Charles Darwin
→ Samuel Beckett
→ Syd Barrett [Pink Floyd]
→ Marie Curie
→ Paul Dirac [Physiker]
→ Michelangelo
→ Alfred Kinsey
→ Nikola Tesla
→ Lewis Carroll
→ Hermann Hesse
→ James Joyce
→ Bertrand Russell
→ Spinoza
→ Henry Ford
→ Paul Robeson
→ Wassily Kandinsky
→ Alan Turing
→ Paul Erdős [Mathematiker]
→ Barbara McClintock
→ Ted Kaczynski
→ Stanley Kubrick
→ Courtney Love
→ Nico
→ Piet Mondrian
→ J. M. W. Turner
→ Archimedes
→ Carl Friedrich Gauss
→ Kurt Gödel
→ Herman Melville [Moby Dick]
→ George Orwell
→ Charles Richter [Richter-Skala]
→ Emily Dickinson
→ Arthur Conan Doyle [Sherlock Holmes]
→ Anton Bruckner
→ Grigori Perelman
→ Henri Poincaré
→ Gordon Brown
→ Charles de Gaulle
→ Karl XII. von Schweden
→ Phillip II. von Spanien
→ Tim Burton
→ Leo Kanner
→ Bobby Fischer
→ Keanu Reeves …
« Letzte Änderung:

Es wird schon diskutiert, ob Asperger nicht die nächste Stufe der Evolution beim Menschen sind - denn so wie heute Richtung "blöd" kann und wird es sicher nicht weitergehen udn es stellt sich die fRage, wie lange man es sich noch leisten kann, die intelligentesten Männer von der Fortpflanzug fernzuhalten:

"Evolutionstheorie Der autistische Messias
Von medizinischer Seite wird das Asperger-Syndrom meist als „leichte Form des Autismus“ klassifiziert. Jetzt erklärt ein im Internet veröffentlichter Artikel diesen Mangel zu einer positiven Mutation: eine neue Übermenschenlehre. "
http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/evolutionstheorie-der-autistische-messias-1303711.html

Schröder
13.11.2014, 17:52
Das habe ich doch geschrieben: das Erkennen von Gesetzmaessigkeiten und Regeln in dieser Welt, mit Menschen und Dingen durch beobachten und analysieren. Der Zugang durch den Verstand und nicht mittels Emotionen. Am Anfang des Lebens mag man zwar den anderen unterlegen sein. Aufbauend auf den Staerken undGaben aber wird man dem Rest irgendwann ueberlegen sein. Sofern man unter den Schwaechen nicht allzu sehr leidet und diese einem nicht zu sehr belasten (nicht normal, anders zu sein).

Eben, letztlich setzt sich die Evolution auch beim Menschen durch - auch wenn man heute alles tut sie zu verhindern.
Das was wir heute sehen ist nur eine Zwischenstufe hin zum "Übermenschen" wie Nietzsche schrieb und das ist der absolut rational denkende Mensch und nicht der emotionsgesteuerte Mensch heute.

Als introvertierter Mensch/Asperger sieht man sofort, wie etwas funktioniert, erkennt Gesetzmäßigkeiten die andere nicht sehen.

Schröder
13.11.2014, 18:06
Das wäre wie ein Sechser im Lotto. :bäh:

Frauen haben nur sehr, sehr, sehr selten diese Krankheit.

Frauen sind auch selten bis nie hochintelligent - Intelligenz ist direkt an Introversion bis hin zum Autismus gekoppelt!

Multiplex
13.11.2014, 21:49
Frauen sind auch selten bis nie hochintelligent - Intelligenz ist direkt an Introversion bis hin zum Autismus gekoppelt!

Extrovertierte sind auch so gut wie nie unter den Hochintelligenten vertreten. Das scheint sich fast auszuschließen. Je mehr sich jemand an Anderen orientiert, desto weniger ist er zu Höchstleistungen fähig. Wer denken will, muss sich fast zwangsläufig von dem Dummvolk abgrenzen. Und Dummvolk ist alles, was Mainstream mitmacht, also fast Jeder.

Multiplex
13.11.2014, 22:12
Autisten verfügen ja auch über ein ausgeprägtes männlich-funktionales Gehirn und werden daher zu Fachleuten auf mathematisch, technischem oder naturwissenschaftlichem Gebiet anstatt zu sozial anpassungsfähigen Schwätzern.


Ein Asperger sollte sich auf seine Stärken besinnen und seine Mitmenschen bloßstellen, wo es nur geht. Denn wenn er versucht, sich anzupassen, geht es ohnehin nur schief.

Ein Asperger sieht überall die Divergenz zwischen Idealzustand und missratenem status quo, und versucht, den Idealzustand nicht nur für sich selbst, sondern in ganzheitlichem Sinne herzustellen. Die allermeisten Menschen können sich einen Zustand abseits der gelebten Praxis aber nicht vorstellen, weil sie nach dem Motto leben: "Es ist, wie es ist".

Wenn ein Asperger bspw. in verschiedenen Unternehmen gearbeitet hat, und weiß, was alles geht, und dann auf Menschen trifft, die ihm aus ihrer Angst heraus erklären, dass das eben nicht gehen kann, weil nicht sein kann, was nicht sein darf, obwohl der Asperger es aus eigenem Erleben widerlegen kann, dann bricht für ihn eine Welt zusammen. Denn der Bedenkenträger hat mehr Macht, weil der Asperger nicht überzeugen kann.

Der NT (neuronal-typische) oder NA (Nicht-Autist) vergisst in der Regel relativ schnell, was er mal gelernt, begriffen oder durchlebt hat, wenn es in einem neuen Umfeld zu nicht angepasstem Verhalten führen würde. So ist das bei 99% der Frauen, die exakt das tun, was von ihnen verlangt wird, obwohl sie es eigentlich besser wissen müssten. Kommt dann jemand in dieses Umfeld und erklärt ihnen, dass ihr Verhalten unlogisch und nicht state of the art ist, dann wird dieser Störenfried umgehend ausgegrenzt, um die Wohlfühlzone nicht in Gefahr zu bringen. Denn gerade bei Frauen zählt logisches Denken nicht, wenn derjenige in der sozialen Rangordnung nichts zu melden hat. Recht hat aus Sicht der allermeisten Mitmenschen automatisch derjenige, der die Macht hat. Die Loyalität von Frauen ist phänomenal. Ein Anführer kann der letzte Vollhonk sein, aber sie folgen ihm, obwohl sie manchmal gerne lästern würden, weil er solche Dummheiten macht. Aber sie ziehen daraus keine Konsequenzen.

Meine Lebenserfahrungen nehmen irgendwie exponentiell zu und das gefällt mir. Man kann auch als Asperger noch lernen, seine Mitmenschen zu manipulieren.

Schröder
14.11.2014, 07:02
Extrovertierte sind auch so gut wie nie unter den Hochintelligenten vertreten. Das scheint sich fast auszuschließen. Je mehr sich jemand an Anderen orientiert, desto weniger ist er zu Höchstleistungen fähig. Wer denken will, muss sich fast zwangsläufig von dem Dummvolk abgrenzen. Und Dummvolk ist alles, was Mainstream mitmacht, also fast Jeder.

Aus dem Artikel:

"Westfahl spricht von seiner Universitätserfahrung, um zu verdeutlichen, was er meint: „Sobald sie das Seminar verlassen, greifen die meisten Studierenden nach ihren Handy, setzen Kopfhörer auf oder hocken sich mit ihren Laptops hin und surfen im Netz, überprüfen ihre E-mails - sie wollen nie allein sein, und sie müssen nie allein sein. Sie tun mir leid; denn wenn man pausenlos dem zuhört, was der Rest der Welt denkt, wird man zwangsläufig so denken, wie der Rest der Welt denkt.“
http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/evolutionstheorie-der-autistische-messias-1303711.html

Mütterchen
14.11.2014, 07:37
....Vollzitat...

Danke für die Schilderung, Pille. Asperger haben wirklich kein einfaches Leben.
Ich kenne auch einige Kinder, bei denen dises Syndrom mehr oder weniger stark ausgeprägt ist. Die meisten gehen auf eine Förderschule, weil der normale Schulalltag für sie einfach nicht zu bewältigen ist, obwohl sie es von ihrer kognitiven Fähigkeit her sicher schaffen könnten. Wobei Asperger, soweit ich weiß, nicht automatisch an eine Hochbegabung geknüpft ist, das gibt es häufig, aber nicht immer im Doppelpack.

Lilly
14.11.2014, 07:53
Vorsicht!! Den Jungen ja nicht zum Psychodoktor schicken (Drogenhändler).

Man möchte nämlich "einführen" dass es keine normalen Kinder mehr gibt. Entweder sie sind hyperaktiv oder haben so etwas wie Asperger. Dazwischen darf es nichts geben. In beiden
Fällen werden bekommen die dann "Medikamente" und das ist Profit für die Pharmaindustrie.

Wer ist denn "man" und wo ist die Quelle?

Und seit wann sind Ärzte Drogendhändler? Wenn du bedenkst, wie Ärzte (und auch Medikamente) unzählige Leben retten, ist dieser Satz eine einzige Unverschämtheit.



Frauen sind auch selten bis nie hochintelligent - Intelligenz ist direkt an Introversion bis hin zum Autismus gekoppelt!

Wer sagt das, dass Frauen selten bis nie hochinteligent sind? Du?

Dazu mal wieder ein Gedicht meiner Lieblingsautorin Emerenz Meier (1874 - 1928). Vielleicht reicht deine Intelligenz ja, es zu verstehen:

Stoßseufzer

Hätte Goethe Suppen schmalzen,
Klöße salzen,
Schiller Pfannen waschen müssen,
Heine nähn, was er verrissen,
Stuben scheuern, Wanzen morden,
Ach die Herren,
Alle wären
Keine großen Dichter worden.
http://www.wortblume.de/dichterinnen/stosseuf.htm

Valdyn
14.11.2014, 08:07
Danke für die Schilderung, Pille. Asperger haben wirklich kein einfaches Leben.
Ich kenne auch einige Kinder, bei denen dises Syndrom mehr oder weniger stark ausgeprägt ist. Die meisten gehen auf eine Förderschule, weil der normale Schulalltag für sie einfach nicht zu bewältigen ist, obwohl sie es von ihrer kognitiven Fähigkeit her sicher schaffen könnten. Wobei Asperger, soweit ich weiß, nicht automatisch an eine Hochbegabung geknüpft ist, das gibt es häufig, aber nicht immer im Doppelpack.

Ganz genau. In der Regel sind Asperger nicht intelligenter oder minder intelligenter als Menschen ohne diese Entwicklungsstörung auch.

Also ist der Strangtitel - wie so oft hier im Forum - so gar nicht zulässig, da vollkommen einseitig und implizierend, daß Asperger entweder "krank" sind oder genial.

Asperger sind aber auf jeden Fall "krank", da entwicklungsgestört/verzögert/eingeschränkt und nur in den seltensten Fällen gleichzeitig auch genial.

Aber viele hätten das natürlich gern. Befördert auch durch Hollywood. Viele, die sozial irgendeine Störung haben können nun von sich sagen sie seien autistisch veranlagt und sofort schwingt so ein bißchen mit sie seien sicher auch irgendwie genial....vermutlich glauben das sogar viele selbst. Na ja, wer es braucht....jeder der anders ist und sozial komplett versagt, ist plötzlich ein Genie. Ist klar....

Schröder
14.11.2014, 08:18
Wer sagt das, dass Frauen selten bis nie hochinteligent sind? Du?


Frauen haben im schnitt ein 15% kleineres Gehirn wied er Mann - und wieviele Erfindungen haben Männer gemacht, wieviele Frauen?
Auch von der Gehirn-Vernetzung ist das weibliche Gehirn mehr auf Emotionen ausgelegt und nciht auf logisches Denken - oder beim Schach: Die beste Frau liegt gerade mal auf Platz 50 der Weltrangliste!

Von der Gentik her liegen Frauen eben, wie Untersuchugnen belegen meist im Mittelfeld, es gibt weniger Idioten darunter, aber eben auch kaum bzw. gar keine Genies!
Oder wo sind denn heute die ganzen Erfinderinnen, Genies unter Frauen, heute wo sie im Milliardenmaßstab gefördert udn an allen ecken hofiert werden?
Man gehe nur in wissenschaftlich-technischen Foren da herrscht 100% Männeranteil!

Ob Dir das passt oder ob es in Dein politisch korrektes Weltbild passt oder nicht tut da nichts zur Sache!

Schröder
14.11.2014, 08:24
Ganz genau. In der Regel sind Asperger nicht intelligenter oder minder intelligenter als Menschen ohne diese Entwicklungsstörung auch.

Also ist der Strangtitel - wie so oft hier im Forum - so gar nicht zulässig, da vollkommen einseitig und implizierend, daß Asperger entweder "krank" sind oder genial.

Asperger sind aber auf jeden Fall "krank", da entwicklungsgestört/verzögert/eingeschränkt und nur in den seltensten Fällen gleichzeitig auch genial.

Aber viele hätten das natürlich gern. Befördert auch durch Hollywood. Viele, die sozial irgendeine Störung haben können nun von sich sagen sie seien autistisch veranlagt und sofort schwingt so ein bißchen mit sie seien sicher auch irgendwie genial....vermutlich glauben das sogar viele selbst. Na ja, wer es braucht....jeder der anders ist und sozial komplett versagt, ist plötzlich ein Genie. Ist klar....

Wer sagt denn, dass das eine "störung" ist udn dass die "krank" sind?
Es sind auch viele Vorteile durch Sperger vorhanden, bspw. dass ein Asperger deutlich effektiver denken kann.

Es wird doch nur als "Störung" empfunden, weil die Welt heute komplett auf extrovertierte Dummschwätzer ausgelgt ist und diese als Maßstab gelten was normal ist und was nicht.
Was wenn Asperger einfach die nächste Evolutionsstufe beim Menschen sind?

Die meisten Asperger wollen übrigends gar nicht anders sein und bedauern eher ihre scheinbar "normalen" Mitmenschen wegen deren kleinem Intellekt.

Hier schreibt bspw. ein Asperger:

"ICH WILL KEIN NT WERDEN!

Alle Probleme, die ich habe, kommen nicht vom autistisch sein, sondern vom es nicht sein dürfen. Deswegen ist es egal, ob es ein "Heilmittel" gibt. Das wäre keine Heilung, sondern die Vernichtung wertvollster Teile meiner Persönlichkeit. Selbst wenn ich nach einer NT-isierung beruflich erfolgreich sein könnte, gäbe es in der Situatiion nur zwei Optionen: Wenn möglich zurück zum Autismus, sonst Selbstmord. Denn ohne meine wichtigsten Fähigkeiten existiere ich im Grunde nicht, dann wäre die körperliche Existenz nur eine makabere Parodie."

Valdyn
14.11.2014, 08:29
Also nochmal:

Asperger können im allgemeinen nicht besser denken und sind nicht intelligenter, sondern liegen im Durchschnitt.

Und zum anderen nochmal:

Natürlich ist es eine Störung mit anderen Menschen nicht vernünftig kommunizieren zu können.

Ob extrovertiert oder introvertiert, der Mensch ist sozial determiniert. Kommunikation zwischen ihnen ist elementar wichtig.

Zwischen introvertiert und Autismus liegen Welten du kleines Möchtegerngenie.

Schröder
14.11.2014, 09:00
Also nochmal:

Asperger können im allgemeinen nicht besser denken und sind nicht intelligenter, sondern liegen im Durchschnitt.

Und zum anderen nochmal:

Natürlich ist es eine Störung mit anderen Menschen nicht vernünftig kommunizieren zu können.

Ob extrovertiert oder introvertiert, der Mensch ist sozial determiniert. Kommunikation zwischen ihnen ist elementar wichtig.

Zwischen introvertiert und Autismus liegen Welten du kleines Möchtegerngenie.

Das sit Deine Behauptung, die durch die Anzahl von Asperger klar widerlegt wird!
Fast alle großen Denker in der Geschichte waren Asperger!

Und Introvertierte haben immer autistische Anteile und gerade Asperger giklt hier als "milder Autismus" - dieser ganze soziale Quatsch gilt doch nur deshalb heute was, weil die Mehrheit danach lebt. In einer Welt von Aspergern wäre der extrovertierte Dummschwätzer der heute so angesehen ist krank und unnormal.

Mütterchen
14.11.2014, 10:15
....Wer sagt das, dass Frauen selten bis nie hochinteligent sind?....
( gekürzt durch mich)

Nicht, dass ich das nachgeprüft habe, ich wüsste auch nicht wie ich das anstellen sollte, aber es wird ja behauptet, weibliche Intelligenz sei ausgeglichener, also wenige Spitzen nach oben wie auch nach unten ( = weniger Genies und weniger Idioten). Bei Asperger ist es ja, soweit ich informiert bin, auch so, dass fast nur Jungs davon betroffen sind, also gibt es auch ganz folgerichtig kaum Frauen in der Asperger- Hochbegabtenliste.
Da Mädchen aber auch sozial angepasster sind, wird bei ihnen aber vermutlich eine Hb seltener erkannt.

BRDDR_geschaedigter
14.11.2014, 10:40
Wer ist denn "man" und wo ist die Quelle?

Und seit wann sind Ärzte Drogendhändler? Wenn du bedenkst, wie Ärzte (und auch Medikamente) unzählige Leben retten, ist dieser Satz eine einzige Unverschämtheit.




Wer sagt das, dass Frauen selten bis nie hochinteligent sind? Du?

Dazu mal wieder ein Gedicht meiner Lieblingsautorin Emerenz Meier (1874 - 1928). Vielleicht reicht deine Intelligenz ja, es zu verstehen:

Stoßseufzer

Hätte Goethe Suppen schmalzen,
Klöße salzen,
Schiller Pfannen waschen müssen,
Heine nähn, was er verrissen,
Stuben scheuern, Wanzen morden,
Ach die Herren,
Alle wären
Keine großen Dichter worden.
http://www.wortblume.de/dichterinnen/stosseuf.htm

Das ist die kommunistsche Langfriststrategie zur Zersetzung der Gesellschaft. Somit sind sind die Kinder immer unter Drogen und brauchen den Staat. Quelle: "Vereinigte Staaten von Europa" - Oliver Janich, der verweist wieder auf KGB-Überläufer
das schlage ich jetzt aber nicht nach.

BRDDR_geschaedigter
14.11.2014, 10:42
Wer sagt denn, dass das eine "störung" ist udn dass die "krank" sind?
Es sind auch viele Vorteile durch Sperger vorhanden, bspw. dass ein Asperger deutlich effektiver denken kann.

Es wird doch nur als "Störung" empfunden, weil die Welt heute komplett auf extrovertierte Dummschwätzer ausgelgt ist und diese als Maßstab gelten was normal ist und was nicht.
Was wenn Asperger einfach die nächste Evolutionsstufe beim Menschen sind?

Die meisten Asperger wollen übrigends gar nicht anders sein und bedauern eher ihre scheinbar "normalen" Mitmenschen wegen deren kleinem Intellekt.

Hier schreibt bspw. ein Asperger:

"ICH WILL KEIN NT WERDEN!

Alle Probleme, die ich habe, kommen nicht vom autistisch sein, sondern vom es nicht sein dürfen. Deswegen ist es egal, ob es ein "Heilmittel" gibt. Das wäre keine Heilung, sondern die Vernichtung wertvollster Teile meiner Persönlichkeit. Selbst wenn ich nach einer NT-isierung beruflich erfolgreich sein könnte, gäbe es in der Situatiion nur zwei Optionen: Wenn möglich zurück zum Autismus, sonst Selbstmord. Denn ohne meine wichtigsten Fähigkeiten existiere ich im Grunde nicht, dann wäre die körperliche Existenz nur eine makabere Parodie."

Richtig, wir brauchen mehr Asperger als DUmmschwätzer. Wer beruflich unterwegs ist, wird mir beipflichten.

Ein Vertriebler vielleicht sollte kein Asperger haben, das ist klar. :D

Pillefiz
14.11.2014, 11:50
Danke für die Schilderung, Pille. Asperger haben wirklich kein einfaches Leben.
Ich kenne auch einige Kinder, bei denen dises Syndrom mehr oder weniger stark ausgeprägt ist. Die meisten gehen auf eine Förderschule, weil der normale Schulalltag für sie einfach nicht zu bewältigen ist, obwohl sie es von ihrer kognitiven Fähigkeit her sicher schaffen könnten. Wobei Asperger, soweit ich weiß, nicht automatisch an eine Hochbegabung geknüpft ist, das gibt es häufig, aber nicht immer im Doppelpack.

mein Neffe ist nicht hochbegabt, und er geht in eine "normale" Schule. Allerdigs bisher mit den grössten Schwierigkeiten. Seit er die Diagnose hat, bekommt er Erleichterungen. Z.B. eine Schulbetreuung, die ihn während der Schulstunden begleitet, und ihm seinen Unterrichtsstoff "übersetzt". Er darf auch die Schallschutz-Kopfhörer tragen, weil er Lärmempfindlich ist und sich nicht konzentrieren kann.
Sein Ansehen in de Klasse hat sich verändert, seit die Kinder wissen, er ist kein Idiot, sondern krank. Er wird kaum noch gehänselt, was seiner allgemeinen Verfassung zugute kommt

Multiplex
14.11.2014, 14:21
Ganz genau. In der Regel sind Asperger nicht intelligenter oder minder intelligenter als Menschen ohne diese Entwicklungsstörung auch.

Also ist der Strangtitel - wie so oft hier im Forum - so gar nicht zulässig, da vollkommen einseitig und implizierend, daß Asperger entweder "krank" sind oder genial.

Asperger sind aber auf jeden Fall "krank", da entwicklungsgestört/verzögert/eingeschränkt und nur in den seltensten Fällen gleichzeitig auch genial.

Aber viele hätten das natürlich gern. Befördert auch durch Hollywood. Viele, die sozial irgendeine Störung haben können nun von sich sagen sie seien autistisch veranlagt und sofort schwingt so ein bißchen mit sie seien sicher auch irgendwie genial....vermutlich glauben das sogar viele selbst. Na ja, wer es braucht....jeder der anders ist und sozial komplett versagt, ist plötzlich ein Genie. Ist klar....

Du hast keine Ahnung. Um zu verstehen, wie schwer es als Asperger ist, NT (Neuronal-Typische) zu ertragen, hier eine äußerst knappe, aber absolut passende Zusammenfassung:

NTs verstehen hochfunktionale Asperger nur mit bewusstseinserweiternden Drogen.

Asperger ertragen NTs auf Dauer nur mit bewusstseinsdämpfenden Drogen.

Hast du jetzt begriffen, um was es hier geht?

Multiplex
14.11.2014, 14:26
Also nochmal:

Asperger können im allgemeinen nicht besser denken und sind nicht intelligenter, sondern liegen im Durchschnitt.


Du hast wohl noch nicht mitgekriegt, dass SAP seit letztem Jahr bevorzugt Asperger einstellt. Du solltest dich mal vorher informieren, anstatt dich hier vorführen zu lassen. Kommunikation führt in den meisten Fällen nur zu Reibungsverlusten und sonstigen Machtkämpfen. Nicht immer das dummlabernde Volk zum Vorbild erklären, das in Wahrheit nur die Mehrwert schaffende Minderheit ausbremst.

Valdyn
14.11.2014, 14:27
Du hast keine Ahnung. Um zu verstehen, wie schwer es als Asperger ist, NT (Neuronal-Typische) zu ertragen, hier eine äußerst knappe, aber absolut passende Zusammenfassung:

NTs verstehen hochfunktionale Asperger nur mit bewusstseinserweiternden Drogen.

Asperger ertragen NTs auf Dauer nur mit bewusstseinsdämpfenden Drogen.

Hast du jetzt begriffen, um was es hier geht?

Ja, nämlich, daß es noch keine Drogen gibt um dich zu ertragen.

Multiplex
14.11.2014, 14:30
Das sit Deine Behauptung, die durch die Anzahl von Asperger klar widerlegt wird!
Fast alle großen Denker in der Geschichte waren Asperger!

Und Introvertierte haben immer autistische Anteile und gerade Asperger giklt hier als "milder Autismus" - dieser ganze soziale Quatsch gilt doch nur deshalb heute was, weil die Mehrheit danach lebt. In einer Welt von Aspergern wäre der extrovertierte Dummschwätzer der heute so angesehen ist krank und unnormal.
Und er würde wesentlich mehr leiden, als die Asperger heute. Weil deren Dummschwätzertum so leicht aufzudecken ist. Es ist leichter, sich dumm zu stellen als umgekehrt.

Valdyn
14.11.2014, 14:34
Du hast wohl noch nicht mitgekriegt, dass SAP seit letztem Jahr bevorzugt Asperger einstellt. Du solltest dich mal vorher informieren, anstatt dich hier vorführen zu lassen. Kommunikation führt in den meisten Fällen nur zu Reibungsverlusten und sonstigen Machtkämpfen. Nicht immer das dummlabernde Volk zum Vorbild erklären, das in Wahrheit nur die Mehrwert schaffende Minderheit ausbremst.

Ja, tun sie. Und? Große Unternehmen müssen die Behindertenquote erfüllen. Warum also nicht Sozial und - Kommunikationsgestörte einstellen? Es muß ja nicht immer der Rollstuhlfahrer sein. Wo widerspricht das jetzt bitte meiner Aussage, daß die allermeisten Asperger normal intelligent sind? Oder werden alle anderen jetzt gefeuert und nur noch Aspergergenies eingestellt? Und wenn tatsächlich nur Aspergergenies eingestellt werden, wo belegt das bitte eure dümmliche Behauptung, alle Asperger seien Genies?

Du bist wenigstens weit davon entfernt logisch denken zu können.

Valdyn
14.11.2014, 14:36
Und er würde wesentlich mehr leiden, als die Asperger heute. Weil deren Dummschwätzertum so leicht aufzudecken ist. Es ist leichter, sich dumm zu stellen als umgekehrt.

Im Dummstellen hast du mittlerweile Routine, gelle?

Nur dumme Menschen sehen in bestimmten Situationen keine Alternative als sich dümmer zu stellen als sie sind. Und das macht sie zu wirklich dummen Menschen.

Lilly
14.11.2014, 14:49
( gekürzt durch mich)

Nicht, dass ich das nachgeprüft habe, ich wüsste auch nicht wie ich das anstellen sollte, aber es wird ja behauptet, weibliche Intelligenz sei ausgeglichener, also wenige Spitzen nach oben wie auch nach unten ( = weniger Genies und weniger Idioten). Bei Asperger ist es ja, soweit ich informiert bin, auch so, dass fast nur Jungs davon betroffen sind, also gibt es auch ganz folgerichtig kaum Frauen in der Asperger- Hochbegabtenliste.
Da Mädchen aber auch sozial angepasster sind, wird bei ihnen aber vermutlich eine Hb seltener erkannt.

Wenigstens du müsstest das Gedicht von der Emerenz verstehen.

Frauen und Mädchen sind vielleicht anders begabt, aber sie sind nicht dümmer. Und es ist noch nicht lange her, dass bei Mädchen überhaupt wert auf Bildung gelegt wird. Da hieß es: sie ist ein Mädchen, sie heiratet ja doch und heiraten bedeutet damals all die Dinge, von denen Emerenz schreibt und noch viel mehr. Die Frauen hatten schlichtweg keine Zeit, keine Energie oder auch keine Gelegenheit, sich weiterzubilden. Deshalb sind sie nicht dümmer als Männer.

Schröder
14.11.2014, 15:52
Wenigstens du müsstest das Gedicht von der Emerenz verstehen.

Frauen und Mädchen sind vielleicht anders begabt, aber sie sind nicht dümmer. Und es ist noch nicht lange her, dass bei Mädchen überhaupt wert auf Bildung gelegt wird. Da hieß es: sie ist ein Mädchen, sie heiratet ja doch und heiraten bedeutet damals all die Dinge, von denen Emerenz schreibt und noch viel mehr. Die Frauen hatten schlichtweg keine Zeit, keine Energie oder auch keine Gelegenheit, sich weiterzubilden. Deshalb sind sie nicht dümmer als Männer.

Und WO sind denn dann heute die ganzen Erfinderinnen die sich ach so für Technik begeistern heute, wo sie an allen ecken mit Milliardenbeträgen gefördert werden?
Auf Technikmessen oder in Technikforen sind nach wie vor 98% Männer und die wenigen Frauen dort kommen entweder mit ihrem Mann (mißmutig) mit oder sind Verkäuferinnen!

Frauen ahben es einfach von ihrer Gehirnstruktur nicht drauf kreativ zu sein - sie können nur Dinge nachmachen, sonst nichts.

Deshalb gibt es weder Erfinderinnen, noch bedeutende Künstlerinnen, noch Musikkomponistinnen noch irgendwas sonst.
Vom Plappern und Jammern allein wird eben noch lange nichts geschaffen!

„Wäre die Zivilisation in den Händen der Frauen geblieben, wir hausten noch immer in Berghöhlen, und menschliche Erfindungen hätten mit der Zähmung des Feuers ihr Ende genommen. Darüber hinaus, dass eine Höhle ihnen Schutz biete, verlangen sie von ihr nur, dass sie um einen Grad protziger sei als die der Nachbarsfrau.“

Marcus Tullius Cicero

Bruddler
14.11.2014, 15:58
Asperger ist voll in.

Mir scheint, Du verwechselst da etwas...:auro:

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/de/thumb/1/1a/Asbach_Uralt_Logo.svg/200px-Asbach_Uralt_Logo.svg.png

Senator74
14.11.2014, 16:03
Und WO sind denn dann heute die ganzen Erfinderinnen die sich ach so für Technik begeistern heute, wo sie an allen ecken mit Milliardenbeträgen gefördert werden?
Auf Technikmessen oder in Technikforen sind nach wie vor 98% Männer und die wenigen Frauen dort kommen entweder mit ihrem Mann (mißmutig) mit oder sind Verkäuferinnen!

Frauen ahben es einfach von ihrer Gehirnstruktur nicht drauf kreativ zu sein - sie können nur Dinge nachmachen, sonst nichts.

Deshalb gibt es weder Erfinderinnen, noch bedeutende Künstlerinnen, noch Musikkomponistinnen noch irgendwas sonst.
Vom Plappern und Jammern allein wird eben noch lange nichts geschaffen!

„Wäre die Zivilisation in den Händen der Frauen geblieben, wir hausten noch immer in Berghöhlen, und menschliche Erfindungen hätten mit der Zähmung des Feuers ihr Ende genommen. Darüber hinaus, dass eine Höhle ihnen Schutz biete, verlangen sie von ihr nur, dass sie um einen Grad protziger sei als die der Nachbarsfrau.“

Marcus Tullius Cicero


Sei froh, dass deine Hirnströme "normal" fließen, denn was du wiedergibst, ist bedenklich bzw. ein Affront gegenüber JEDWEDER Frau. Ergo: Kranke Denkweise, die dringend therapiert gehört. Dir in deiner eingebrannten IGNORANZ gegenüber Frauen und ihrer Leistungsfähigkeit gehört das immer mal wieder unter die Nase gerieben.
Den Schwachsinn, mit dem du zu antworten pflegst, kannst du dir ersparen...

Mütterchen
14.11.2014, 17:14
Wenigstens du müsstest das Gedicht von der Emerenz verstehen.

Frauen und Mädchen sind vielleicht anders begabt, aber sie sind nicht dümmer. Und es ist noch nicht lange her, dass bei Mädchen überhaupt wert auf Bildung gelegt wird. Da hieß es: sie ist ein Mädchen, sie heiratet ja doch und heiraten bedeutet damals all die Dinge, von denen Emerenz schreibt und noch viel mehr. Die Frauen hatten schlichtweg keine Zeit, keine Energie oder auch keine Gelegenheit, sich weiterzubilden. Deshalb sind sie nicht dümmer als Männer.


Also, es war ja gekennzeichnet, dass ich mich mit nicht auf das von dir eingestellte Zitat bezogen habe. Ich wüsste auch nicht, wo ich geschrieben haben soll, dass Mädchen im Schnitt dümmer sind. Und darüber, dass Frauen und Mädchen lange nicht so selbstverständlich Zugang zu Bildung und Schulung hatten, brauchen wir uns auch nicht zu streiten. Das hat aber eigentlich alles nichts mit dem zu tun, was ich in meinem Beitrag geschrieben habe.

Shahirrim
14.11.2014, 17:16
Du hast keine Ahnung. Um zu verstehen, wie schwer es als Asperger ist, NT (Neuronal-Typische) zu ertragen, hier eine äußerst knappe, aber absolut passende Zusammenfassung:

NTs verstehen hochfunktionale Asperger nur mit bewusstseinserweiternden Drogen.

Asperger ertragen NTs auf Dauer nur mit bewusstseinsdämpfenden Drogen.

Hast du jetzt begriffen, um was es hier geht?

Ah, jetzt verstehe ich, warum meine Mutter mal dachte, ich hätte Asperger. :D

Menschen, die nur primitive Reden halten und an Party denken, halte ich auch kaum aus. 5 mal im Jahr ist in Ordnung, mehr muss aber nicht sein.

Lilly
14.11.2014, 19:06
Also, es war ja gekennzeichnet, dass ich mich mit nicht auf das von dir eingestellte Zitat bezogen habe. Ich wüsste auch nicht, wo ich geschrieben haben soll, dass Mädchen im Schnitt dümmer sind. Und darüber, dass Frauen und Mädchen lange nicht so selbstverständlich Zugang zu Bildung und Schulung hatten, brauchen wir uns auch nicht zu streiten. Das hat aber eigentlich alles nichts mit dem zu tun, was ich in meinem Beitrag geschrieben habe.

Sorry, dann habe ich dich missverstanden.

Sprecher
14.11.2014, 19:18
Ah, jetzt verstehe ich, warum meine Mutter mal dachte, ich hätte Asperger. :D

Menschen, die nur primitive Reden halten und an Party denken, halte ich auch kaum aus. 5 mal im Jahr ist in Ordnung, mehr muss aber nicht sein.

Das sind aber die Typen die in den angelsächsisch geprägten Kulturen den Ton angeben. Grosse Fresse und wenig in der Birne, kommt leider auch hierzulande immer mehr in Mode.
In den meisten asiatischen Ländern dürfte "Asperger" vermutlich kaum als Krankheit oder Störung gelten, da gelten eher die superextrovertieren Partylöwen als gestört.

Valdyn
14.11.2014, 19:22
Ah, jetzt verstehe ich, warum meine Mutter mal dachte, ich hätte Asperger. :D

Menschen, die nur primitive Reden halten und an Party denken, halte ich auch kaum aus. 5 mal im Jahr ist in Ordnung, mehr muss aber nicht sein.

Klar, solche Leute gibt es auch.

Die allermeisten normalen und gesunden Menschen können sich aber eben anpassen. Es ist also nicht jeder auch primitiv, der beim Feiern gerne mal primitive Reden hält.

Menschen mit Störungen wie zb. Autisten oder dem Schröder - Multiplexsymptom können sich eben nicht anpassen. Und die kapieren das auch nicht, daß jemand, der gerne mal einen über den Durst trinkt und sich benimmt wie der letzte Mensch, durchaus ein normal intelligenter Mensch mit normaler Bildung und einem normalen Beruf sein kann.

Der Mensch ist eben seit seiner Geburt sozial determiniert und Anpassung ist ein Muß.

Multiplex
14.11.2014, 21:58
Das sind aber die Typen die in den angelsächsisch geprägten Kulturen den Ton angeben. Grosse Fresse und wenig in der Birne, kommt leider auch hierzulande immer mehr in Mode.
In den meisten asiatischen Ländern dürfte "Asperger" vermutlich kaum als Krankheit oder Störung gelten, da gelten eher die superextrovertieren Partylöwen als gestört.

Ganz genau. In Japan gilt Gefühle zu zeigen bekanntlich als verpönt, und je weniger Mimik, desto mehr Pokerface. Da kann man auch als Asperger kaum was falsch machen. Während ein Asperger in der angelsächsischen Große-Fressenwelt nichts richtig machen kann. Im Irrenhaus kriegt man eben nur als Irrer Anerkennung.

Multiplex
14.11.2014, 22:02
Klar, solche Leute gibt es auch.

Die allermeisten normalen und gesunden Menschen können sich aber eben anpassen. Es ist also nicht jeder auch primitiv, der beim Feiern gerne mal primitive Reden hält.

Menschen mit Störungen wie zb. Autisten oder dem Schröder - Multiplexsymptom können sich eben nicht anpassen. Und die kapieren das auch nicht, daß jemand, der gerne mal einen über den Durst trinkt und sich benimmt wie der letzte Mensch, durchaus ein normal intelligenter Mensch mit normaler Bildung und einem normalen Beruf sein kann.

Der Mensch ist eben seit seiner Geburt sozial determiniert und Anpassung ist ein Muß.

Nein. Wärst du in einer sauberen Kultur sozialisiert worden, wären solche Säufer und Dumme-Redenhalter der letzte Dreck und du könntest dir kein anderes Wertesystem vorstellen. Außerdem ist soziale Anpassung hochgradig manipulierbar. In einer Welt voller Asperger würden NTs als sozialer Ausschuss behandelt werden, vielleicht schlimmer als heute umgekehrt. Und man könnte es logisch vollständig nachvollziehen. Denn wer die objektiven Defizite im Denken und Handeln hat, dürfte auf der Hand liegen.

Shahirrim
14.11.2014, 22:08
Klar, solche Leute gibt es auch.

Die allermeisten normalen und gesunden Menschen können sich aber eben anpassen. Es ist also nicht jeder auch primitiv, der beim Feiern gerne mal primitive Reden hält.
....
:D
Das sage ich auch nicht. Aber das Leben sollte nicht allein daraus bestehen.

Mit solchen Leuten kann ich nicht zusammen sein. Die sind mir einfach zu doof. Während der WM oder auf der Arbeit halte ich solche Kerle aus, aber nicht zu Hause.

Königstiger87
14.11.2014, 22:58
Es wird schon diskutiert, ob Asperger nicht die nächste Stufe der Evolution beim Menschen sind - denn so wie heute Richtung "blöd" kann und wird es sicher nicht weitergehen udn es stellt sich die fRage, wie lange man es sich noch leisten kann, die intelligentesten Männer von der Fortpflanzug fernzuhalten:

"Evolutionstheorie Der autistische Messias


Von medizinischer Seite wird das Asperger-Syndrom meist als „leichte Form des Autismus“ klassifiziert. Jetzt erklärt ein im Internet veröffentlichter Artikel diesen Mangel zu einer positiven Mutation: eine neue Übermenschenlehre. "
http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/evolutionstheorie-der-autistische-messias-1303711.html

Da merkt man, dass Gary Westfahl keine Ahnung von Biologie hat. Die Evolution hat kein Ziel, ergo auch keine Weiterentwicklung. Desweiteren ist die einzige Zahl, die für die Evolution interesant ist, die Anzahl an eigenen Genkopien (Nachkommen, Neffen, Nichten etz.). Wer schlecht in Sozialkommunikation ist kommt natürlich seltener zum Schuss. Daher ist Autismus eine negative Mutation.

Schröder
15.11.2014, 07:30
Da merkt man, dass Gary Westfahl keine Ahnung von Biologie hat. Die Evolution hat kein Ziel, ergo auch keine Weiterentwicklung. Desweiteren ist die einzige Zahl, die für die Evolution interesant ist, die Anzahl an eigenen Genkopien (Nachkommen, Neffen, Nichten etz.). Wer schlecht in Sozialkommunikation ist kommt natürlich seltener zum Schuss. Daher ist Autismus eine negative Mutation.

Die evolution beim menschen hat sehr wohl ein Ziel, wenn mans ich die bisherige Entwicklugn ansieht ging es immer zu größerem Gehirn und höherer Intelligenz - NUR dadurch wurde der Mensch überhaupt groß, da er Kräftemäßig Raubtieren deutlich unterlegen ist.

Das was Du beschreibst gilt nur für eine reine Kunstwelt die wir heute haben, wo der Staat den intelligenten ihren Arbeitsertrag wegnimmt um damit die Minderbemittelten zu finanzieren, die sich dann vermehren. Gleichzeitig gilt "doof" bei Frauen als Aushängeschild und im Gegensatz zu ihren Vorfahren wählen heute Frauen doofe Mänenr als partner, statt die inteligenten - es ist ja auch risikolos, da der Staat im schlimmsten Fall, wenn der Doofe versagt unter die Arme greift und sie in einem weichen netz landet.

Das sind jedoch völlig unnatürliche Bedingungen und eine negative Auslese. Hätten wir wieder richtigen Auslesedruck, dann würde es so weitergehen wie in der ganzen Geschichte: Drer intelligente würde sich vermehren und der Doofe aussterben!
Frauen wärenw ieder gezwungen einen intelligenten Mann zu suchen, da sie mit dem Doofen nicht existieren könnten.

Und diese Kunstwelt von heute hat keinen dauerhaften Bestand - die Evolution wird sich zwangsläufig wieder durchsetzen und Doofe an ihren Platz verweisen!

Wenn es mit dieser widenatürlichen Kunstwelt so weitergeht wie heute, dann kommt es soweit wie im Film "Idiocrazy" beschrieben:


http://vimeo.com/17487744

Königstiger87
15.11.2014, 23:34
Die evolution beim menschen hat sehr wohl ein Ziel, wenn mans ich die bisherige Entwicklugn ansieht ging es immer zu größerem Gehirn und höherer Intelligenz - NUR dadurch wurde der Mensch überhaupt groß, da er Kräftemäßig Raubtieren deutlich unterlegen ist.

Diese Intelligenz hat sich unter anderem im Zusammenhang mit dem sozialen Gruppenverhalten entwickelt um das Verhalten anderer besser vorraus zu ahnen. Asperger haben nur sehr wenig Soziale Fähigkeiten. Ihre Intelligenz nützt ihnen nichts, da sie nicht in der Lage sind ihre Gedanken mitzuteilen oder daraus Vorteile zu ziehen.



Das was Du beschreibst gilt nur für eine reine Kunstwelt die wir heute haben, wo der Staat den intelligenten ihren Arbeitsertrag wegnimmt um damit die Minderbemittelten zu finanzieren, die sich dann vermehren. Gleichzeitig gilt "doof" bei Frauen als Aushängeschild und im Gegensatz zu ihren Vorfahren wählen heute Frauen doofe Mänenr als partner, statt die inteligenten - es ist ja auch risikolos, da der Staat im schlimmsten Fall, wenn der Doofe versagt unter die Arme greift und sie in einem weichen netz landet.

Ach lass doch mal deinen krankhaften Frauenhass. Intelligenz gilt für viele Frauen durchaus als attraktiv, aber es ist nicht das einzige Kriterium.



Das sind jedoch völlig unnatürliche Bedingungen und eine negative Auslese. Hätten wir wieder richtigen Auslesedruck, dann würde es so weitergehen wie in der ganzen Geschichte: Drer intelligente würde sich vermehren und der Doofe aussterben!
Frauen wärenw ieder gezwungen einen intelligenten Mann zu suchen, da sie mit dem Doofen nicht existieren könnten.

Und diese Kunstwelt von heute hat keinen dauerhaften Bestand - die Evolution wird sich zwangsläufig wieder durchsetzen und Doofe an ihren Platz verweisen!

Wenn es mit dieser widenatürlichen Kunstwelt so weitergeht wie heute, dann kommt es soweit wie im Film "Idiocrazy" beschrieben:


http://vimeo.com/17487744

Dein Argument ist leider zweischneidig. Wenn die Umweltbedingungen wie vor 500 oder 50000 Jahren währen, währen auch die Asberger nicht unter den Überlebenden, weil ihnen schlicht die Fähigkeit fehlt sich auf veränderte Bedingungen einzustellen oder am Gruppenverhalten teilzunehmen. Im übrigen leben wir nicht in einer Kunstwelt. Auch andere Organismen gestalten ihre Umwelt. Es gibt immer Auslesedruck, nur die Auslesebedingungen sind für alle Organismen dynamisch. Deswegen sind diejenigen mit den meisten Enkelkindern auch am besten an die momentanen Umweltbedingen angepasst.

Kreuzbube
15.11.2014, 23:54
Vermutlich sind die Grenzen von Sensitivität über Introvertiertheit zum Asp.-Syndrom hin fließend...und umgekehrt. Mir z.B. ging von je-her lärmendes und/oder geistloses Volk auf den Kranz, weil es die Ausgewogenheit zwischen Innen-und Außenwelt stört; also zwischen Phantasie und Realität, die sonst problemlos parallel nebeneinander laufen.

Schröder
16.11.2014, 07:34
Diese Intelligenz hat sich unter anderem im Zusammenhang mit dem sozialen Gruppenverhalten entwickelt um das Verhalten anderer besser vorraus zu ahnen. Asperger haben nur sehr wenig Soziale Fähigkeiten. Ihre Intelligenz nützt ihnen nichts, da sie nicht in der Lage sind ihre Gedanken mitzuteilen oder daraus Vorteile zu ziehen.

Die Entwicklugn des menschen geht imemr mehr in Richtung "Individualität" und weg vom Gruppendenken - heute ist es doch umgekehrt: Wer mit der herde mitrennt, der springt auch mit der Herde über den Abgrund!
Und genau das wird sich beim nächsten Crash/krieg/katastrophe zeigen und da hat der Asperger deutlichb essere Überlebenschancen, auch weil er keine anderen braucht und wirklich unabhängig ist.

Es gibt doch eine Geschichte aus dem Zweiten Weltkrieg: Ein extrovertierter Pilot, bei allen beleibt und sein introvertierter Copilot werden über dem Dschungela bgeschossen und landen entfernt voneinander mit dem fallschirm. Während die Suchmannschaft den Extrovertierten nach 2 Monaten gerade noch lebend antrifft, hat sich der Introvertierte eingerichtet, Hütte gebaut und lebt fröhlich vor sich hin und sagt: "Ach seit Ihr schon da?". Der Extrovertierte ist schlicht an der Einsamkeit zugrunde gegangen, er kann nicht ohne andere leben.

Da sieht man, wie in Extremsituationen eben der int5rovertierte /Asperger den anderen klar überlegen ist.


Ach lass doch mal deinen krankhaften Frauenhass. Intelligenz gilt für viele Frauen durchaus als attraktiv, aber es ist nicht das einzige Kriterium.


Was hat eine Feststellung mit "Frauenhass" zu tun?
Fakt ist,d ass heute doofe Männer besser bei FRauen ankommen als Intelligente. Der Intelligente gilt als "zu anstrengend" während der Doof einfach nur "lustig" ist.
"Ach Ali ist so spontan" - ja weil der doof ist. Spontanität heißt zu handeln ohne zu denken und das tun nur dumme Menschen - entsprechend sid sie heute bei Frauen angesehen.

Das geht aber nur in einer widernatürlichen Kunstwelt wie heute, woe s überhaupt keine Auslese mehr gibt, wo Blöde die besseren Vermehrugnschancen wie die Klugen haben.


Dein Argument ist leider zweischneidig. Wenn die Umweltbedingungen wie vor 500 oder 50000 Jahren währen, währen auch die Asberger nicht unter den Überlebenden, weil ihnen schlicht die Fähigkeit fehlt sich auf veränderte Bedingungen einzustellen oder am Gruppenverhalten teilzunehmen. Im übrigen leben wir nicht in einer Kunstwelt. Auch andere Organismen gestalten ihre Umwelt. Es gibt immer Auslesedruck, nur die Auslesebedingungen sind für alle Organismen dynamisch. Deswegen sind diejenigen mit den meisten Enkelkindern auch am besten an die momentanen Umweltbedingen angepasst.

Heute gibt es keinen Auslesaedruck mehr - Intelligenz bietet in der heutigen Kusntwelt keinen Vorteil mehr. Entsprechend fällt dann auch der IQ der Kinder in drastischem Ausmaß - erstmals in der ganzen Menschheitsgeschichte verblöden wir.

Multiplex
16.11.2014, 11:03
Diese Intelligenz hat sich unter anderem im Zusammenhang mit dem sozialen Gruppenverhalten entwickelt um das Verhalten anderer besser vorraus zu ahnen. Asperger haben nur sehr wenig Soziale Fähigkeiten. Ihre Intelligenz nützt ihnen nichts, da sie nicht in der Lage sind ihre Gedanken mitzuteilen oder daraus Vorteile zu ziehen.



Versuch' nicht, die Tatsachen zu verdrehen. NTs haben viel mehr Probleme, die logischen Argumente eines Aspergers zu verstehen als ein Asperger willens ist, auf den unlogischen Dreck und auf infantile Gefühlsausbrüche eines NT einzugehen.

Außerdem ist die Fähigkeit, Handlungen von anderen Gruppenmitgliedern vorauszusehen nur da von Vorteil, wo man von Gewalt, Raub und Verarsche bedroht wird. Also alles Eigenschaften, die von vornherein nur destruktiv sind und gegen die Aufrechterhaltung einer Hochkultur gerichtet sind.

Es bleibt also dabei: Dummlabernde Neuronal-Typische stehen eher für Niedergang als für Fortschritt in eine zivilisiertere Welt.

Rikimer
16.11.2014, 12:59
Da merkt man, dass Gary Westfahl keine Ahnung von Biologie hat. Die Evolution hat kein Ziel, ergo auch keine Weiterentwicklung. Desweiteren ist die einzige Zahl, die für die Evolution interesant ist, die Anzahl an eigenen Genkopien (Nachkommen, Neffen, Nichten etz.). Wer schlecht in Sozialkommunikation ist kommt natürlich seltener zum Schuss. Daher ist Autismus eine negative Mutation.Streng genommen gibt es beim modernen Menschen auch keine Evolution. Wenn danneine negative Evolution, eine Negativauslese, eine Degeneration. Darwin muss heutzutage auf den Pruefstand gestellt werden.

Multiplex
16.11.2014, 13:58
Streng genommen gibt es beim modernen Menschen auch keine Evolution. Wenn danneine negative Evolution, eine Negativauslese, eine Degeneration. Darwin muss heutzutage auf den Pruefstand gestellt werden.

Gestern abend lief auf arte drei Stunden menschliche Evolutionsgeschichte, so ausführlich wie noch nie vorher gesehen, mit neuesten Erkenntnissen.

Wäre schön, wenn es so weitergehen würde, aber leider sieht es so aus, als wäre mit der geistigen Weiterentwicklung jetzt erstmal Schluss, denn die Eigenschaften und Fähigkeiten, die den homo sapiens dem Neandertaler überlegen machten, sind heute nicht mehr überlebenswichtig, sondern uncool. Heute überlebt jeder Halbaffe dank staatlicher Vollkaskoversicherung besser als drei homo habilis. Es gibt keine äußeren Zwänge mehr, dass nur die Ausdauernsten und Intelligentesten überleben können.

Wir leben im Zeitalter der kollektiven Massenverblödung, was es seit der spätrömischen Dekadenz nicht mehr gegeben hat.

Schröder
16.11.2014, 15:26
Streng genommen gibt es beim modernen Menschen auch keine Evolution. Wenn danneine negative Evolution, eine Negativauslese, eine Degeneration. Darwin muss heutzutage auf den Pruefstand gestellt werden.

Das geht auch nur so lange, wie ein naturwidriger Umverteilungsstaat die Doofen mitschleift und die Klugen die Dummen sind, da sie sich nicht vermehren dürfen und dazu noch den Nachwuchs der Doofen mitfinanzieren müssen - sie finanzieren ihren eigenen untergang.

Doch wie die Geschichte deutlich zeigt, geht es mit einem Wohlfahrtsstaat nie lange gut - IMMER ist es in einem furchtbaren Absturz mit Armut, Elend und Krieg geendet udn das wird auch diesmal nicht anders sein.

Landogar
16.11.2014, 21:21
Ein guter Freund (Informatiker) hat eine leichte Form von Asperger. Ihm fällt es bisweilen schwer, Ironie zu erkennen oder die Mimik seiner Mitmenschen zu "entschlüsseln". Er ist zudem auch recht vergesslich, so in Richtung "zerstreuter Professor". Er hat auch eine gewisse Abneigung gegen Berührungen. Ein freundschaftliches Schulterklopfen zum Beispiel ist schon eine Grenzübertretung. Auf der anderen Seite schreibt er gefühlvolle Gedichte, die sich aber ausschließlich um Natur- und Naturgewalten drehen, nie über zwischenmenschliche Beziehungen. Er ist ein absoluter Perfektionist, man wird schier wahnsinnig, wenn man ihn beim Bestreichen eines Butterbrotes beobachtet. Er kann keine Bilder, Poster oder sonstige Gegenstände an der Wand ertragen. Alles muss symetrisch im Raum angeordnet sein.

Dafür hat er einen sehr nerdigen Humor, ist absolut zuverlässig und deutlich überdurchschnittlich intelligent. Ich kann mich glücklich schätzen, ihm wenigstens in zwei, drei Bereichen oder Themenkomplexen ebenbürtig oder gar überlegen zu sein. Zudem bin ich auf jeden Fall ein besserer Heimwerker.

Arminius10
17.11.2014, 13:54
Ein Asperger sieht überall die Divergenz zwischen Idealzustand und missratenem status quo, und versucht, den Idealzustand nicht nur für sich selbst, sondern in ganzheitlichem Sinne herzustellen. Die allermeisten Menschen können sich einen Zustand abseits der gelebten Praxis aber nicht vorstellen, weil sie nach dem Motto leben: "Es ist, wie es ist".

Der NT (neuronal-typische) oder NA (Nicht-Autist) vergisst in der Regel relativ schnell, was er mal gelernt, begriffen oder durchlebt hat, wenn es in einem neuen Umfeld zu nicht angepasstem Verhalten führen würde. So ist das bei 99% der Frauen, die exakt das tun, was von ihnen verlangt wird, obwohl sie es eigentlich besser wissen müssten. Kommt dann jemand in dieses Umfeld und erklärt ihnen, dass ihr Verhalten unlogisch und nicht state of the art ist, dann wird dieser Störenfried umgehend ausgegrenzt, um die Wohlfühlzone nicht in Gefahr zu bringen. Denn gerade bei Frauen zählt logisches Denken nicht, wenn derjenige in der sozialen Rangordnung nichts zu melden hat. Recht hat aus Sicht der allermeisten Mitmenschen automatisch derjenige, der die Macht hat. Die Loyalität von Frauen ist phänomenal. Ein Anführer kann der letzte Vollhonk sein, aber sie folgen ihm, obwohl sie manchmal gerne lästern würden, weil er solche Dummheiten macht. Aber sie ziehen daraus keine Konsequenzen.


Sehr treffend. Das schildert die Erfahrungen meines Studiums. Dumme Tussis die einen Arschkriechwettebwerb bei den Dozenten machen und dem glauben wenn er sagt 2 x 2 = 5. Wenn ich darauf hingewiesen habe, dass 2 x2 nicht 5 ergiebt sind die Tussi förmlich ausgeflippt, denn wie kann man nur einem Professor wiedersprechen. Für mich ist eine Aussage wahr wenn sie wahr ist und nicht wahr allein schon weil sie Professor XYZ so sagt. Macht mich das zum Asperger?

Valdyn
17.11.2014, 13:55
Nein.

Schröder
17.11.2014, 15:27
Sehr treffend. Das schildert die Erfahrungen meines Studiums. Dumme Tussis die einen Arschkriechwettebwerb bei den Dozenten machen und dem glauben wenn er sagt 2 x 2 = 5. Wenn ich darauf hingewiesen habe, dass 2 x2 nicht 5 ergiebt sind die Tussi förmlich ausgeflippt, denn wie kann man nur einem Professor wiedersprechen. Für mich ist eine Aussage wahr wenn sie wahr ist und nicht wahr allein schon weil sie Professor XYZ so sagt. Macht mich das zum Asperger?

Nicht unbedingt, aber ein Asperger hinterfrägt zumindest Behauptungen und plappert nicht einfach nach was andere vorplappern.
Obowohl ich da auch schon in Asperger-Foren Dinge erlebt habe, dass da auch blind Ideologien geglaubt werden:

"Wer Zuwanderung kritisch sieht ist ein Rassist"
"Frauen werden von Männern unterdrückt und der Feminismus hat die Frauen befreit"
"Der Asperger ist krank und ein minderwertiger Mensch"

Senator74
17.11.2014, 15:36
Nicht unbedingt, aber ein Asperger hinterfrägt zumindest Behauptungen und plappert nicht einfach nach was andere vorplappern.
Obowohl ich da auch schon in Asperger-Foren Dinge erlebt habe, dass da auch blind Ideologien geglaubt werden:

"Wer Zuwanderung kritisch sieht ist ein Rassist"
"Frauen werden von Männern unterdrückt und der Feminismus hat die Frauen befreit"
"Der Asperger ist krank und ein minderwertiger Mensch"

D hinterfr"A"gst nichts und plapperst stupiden und realitätsfernen Unsinn daher...
So what??

Multiplex
17.11.2014, 17:15
D hinterfr"A"gst nichts und plapperst stupiden und realitätsfernen Unsinn daher...
So what??

Kommt von dir auch mal was anderes außer dümmlichen Rundumschlägen ohne konkreten Bezug auf irgendwas?

Senator74
17.11.2014, 18:21
Kommt von dir auch mal was anderes außer dümmlichen Rundumschlägen ohne konkreten Bezug auf irgendwas?

Für einen Knaller wie Schröder oder dich, seinen Schatten??? Wozu ??

Valdyn
17.11.2014, 18:25
Schröder und Multiplex sind vermutlich ein und derselbe Bot, der auf bestimmte Reizwörter bestimmte Textbausteine zusammenstellt.

Senator74
17.11.2014, 22:17
Schröder und Multiplex sind vermutlich ein und derselbe Bot, der auf bestimmte Reizwörter bestimmte Textbausteine zusammenstellt.

Jedenfalls Schwachsinn, ohne inhaltliche Relevanz.
Der Gedanke, Schröder und Multiplex seien ein User, ist nicht neu, aber naheliegend...