PDA

Vollständige Version anzeigen : Verhinderung der Wiedervereinigung



Gratian
13.11.2014, 17:08
Mehrere Politiker waren Ende 1989 gegen eine Wiedervereinigung.
Wie hätte man das dem deutschen Volk in Ost und West plausibel gemacht?
Ihr im reichen Westen müsst bluten für den armen Osten. Es wäre die Wahl zwischen weichem Zloty und harter West-Mark gewesen. Man hätte eigentlich die Mauer weiter betreiben müssen, diesmal von alliierter Seite aus.

kandis
13.11.2014, 18:10
Mehrere Politiker waren Ende 1989 gegen eine Wiedervereinigung.
Wie hätte man das dem deutschen Volk in Ost und West plausibel gemacht?
Ihr im reichen Westen müsst bluten für den armen Osten. Es wäre die Wahl zwischen weichem Zloty und harter West-Mark gewesen. Man hätte eigentlich die Mauer weiter betreiben müssen, diesmal von alliierter Seite aus.


Ja, dazu fallen mir auf Anhieb Lafontaine und Schröder ein..... :ja:

Rumburak
13.11.2014, 18:39
Ja, dazu fallen mir auf Anhieb Lafontaine und Schröder ein..... :ja:

Mir noch jemand.


http://www.youtube.com/watch?v=fmmXEELqs2Y

Gratian
14.11.2014, 16:52
Nochmal meine Frage.
Was hätte man dem deutschen Volk Ost und West erzählt, um ihm (Volk) plausibel zu machen.
Trennung is' gut, ok, bestens mach ich mit.
Soweit ich mich erinnere waren die Ostdeutschen auf Westdeutschland ganz wild (Konsumgüter) und den Westdeutschen platzte der Kragen vor Stolz.

-jmw-
14.11.2014, 17:30
Man hätte den Leuten sagen müssen, dass eine Angleichung der Systeme oder eine Übernahme des Westsystems durch den Osten eine längere Zeit bräuchte und es deshalb eine Vereinigung im Hau-Ruck-Verfahren nicht geben könne.
Der Weg wäre dann der über bilaterale Verträge, eine Konföderation und dann eine Föderation gewesen.