PDA

Vollständige Version anzeigen : Milch macht krank..



Schlummifix
24.04.2015, 18:56
Was haltet ihr von dieser These, was meint ihr dazu?

Kuhmilch scheint ein wahres Teufelszeug zu sein, ist ungesund und macht krank.

Hat uns die Werbeindustrie jahrzehntelang aufs Kreuz gelegt?
Und warum tut die Politik dann nichts dagegen?

Auszug aus dem Blog:


"Die Medizin weiß heute sicher, dass ein direkter Zusammenhang zwischen dem Konsum von Milch(produkten) und schwerwiegenden Erkrankungen wie Alzheimer, Parkinson, Multipler Sklerose, Diabetes Typ I und II, diversen Krebsarten, Osteoporose, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Rheuma und anderem mehr besteht. Hautkrankheiten wie Akne sind ebenfalls auf den erhöhten Konsum von Milch, speziell entrahmter Milch, zurückzuführen. Neurodermitis, die als unheilbar gilt, ist häufig durch eine vegane (rein-pflanzliche) Ernährung zu heilen oder zumindest zu lindern."

http://www.huffingtonpost.de/fabio-ornato/milch-macht-krank_b_5193183.html



Weiteres hier:


"Wer viel Milch trinkt, erleidet schneller Knochenbrüche und erhöht sein Sterberisiko."


http://www.focus.de/gesundheit/ernaehrung/gesund-oder-ein-killer-studie-enthuellt-zu-viel-milch-kann-tod-verursachen_id_4234901.html

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/ungesunde-milch-ia.html

Sjard
24.04.2015, 19:01
Es ist sicher nicht von der Natur vorgesehen das Menschen die Muttermilch von Kälbchen jeden Tag konsumieren.
Für ein Kalb das wachsen muss ist es sicher gut Milch zu trinken. Aber nicht für Jugendliche und erwachsene Menschen.
Wer nicht auf Milch verzichten will kann ja auch rein pflanzliche Mandelmilch trinken. Gibt es seit einem Jahr auch immer
häufiger in Supermärkten.

Affenpriester
24.04.2015, 19:06
Gott sei Dank trinke ich Milch ja wie Cola selten pur. Ist mir zu hart, ich mische da Lösungsmittel rein. Ich streck das Zeug, dann hauts nicht mehr so durch.
Ist doch Wahnsinn, überall Geschmacksverstärker, Vitamine und so Unzeug drin. Da muss man gewaltig aufpassen heute.
Bestimmt auch Hormone, da wachsen dir am Ende Titten auf dem Rücken und Haare auf der Zunge, wie bei den Ökoweibern. Nein, so ungesund muss man nicht leben.
Klar, gesund zu sterben ist zwar kein Ideal, aber ungesund zu leben kanns ja auch nicht sein ... oder so ähnlich ... . :hmm:

Esreicht!
24.04.2015, 19:11
Was haltet ihr von dieser These, was meint ihr dazu?

Kuhmilch scheint ein wahres Teufelszeug zu sein, ist ungesund und macht krank.

Hat uns die Werbeindustrie jahrzehntelang aufs Kreuz gelegt?
Und warum tut die Politik dann nichts dagegen?

Auszug aus dem Blog:


"Die Medizin weiß heute sicher, dass ein direkter Zusammenhang zwischen dem Konsum von Milch(produkten) und schwerwiegenden Erkrankungen wie Alzheimer, Parkinson, Multipler Sklerose, Diabetes Typ I und II, diversen Krebsarten, Osteoporose, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Rheuma und anderem mehr besteht. Hautkrankheiten wie Akne sind ebenfalls auf den erhöhten Konsum von Milch, speziell entrahmter Milch, zurückzuführen. Neurodermitis, die als unheilbar gilt, ist häufig durch eine vegane (rein-pflanzliche) Ernährung zu heilen oder zumindest zu lindern."

http://www.huffingtonpost.de/fabio-ornato/milch-macht-krank_b_5193183.html



Weiteres hier:


"Wer viel Milch trinkt, erleidet schneller Knochenbrüche und erhöht sein Sterberisiko."


http://www.focus.de/gesundheit/ernaehrung/gesund-oder-ein-killer-studie-enthuellt-zu-viel-milch-kann-tod-verursachen_id_4234901.html

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/ungesunde-milch-ia.html

Entweder keine Milch( die Asiaten kamen bis jetzt gut aus ohne). Und wenn schon Milch, dann Vollmilch, der entrahmten Milch fehlen die für den Körper lebenswichtigen Fettmoleküle und Enzyme,die für die Zellteilung und eine einwandfreie Funktion der Organe verantwortlich sind.

All die von Dir angeführten Erkrankungen werden auch auf industrialisiertes Lebensmittel zurückgeführt.


kd

arnd
24.04.2015, 19:51
Was haltet ihr von dieser These, was meint ihr dazu?

Kuhmilch scheint ein wahres Teufelszeug zu sein, ist ungesund und macht krank.

Hat uns die Werbeindustrie jahrzehntelang aufs Kreuz gelegt?
Und warum tut die Politik dann nichts dagegen?

Auszug aus dem Blog:


"Die Medizin weiß heute sicher, dass ein direkter Zusammenhang zwischen dem Konsum von Milch(produkten) und schwerwiegenden Erkrankungen wie Alzheimer, Parkinson, Multipler Sklerose, Diabetes Typ I und II, diversen Krebsarten, Osteoporose, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Rheuma und anderem mehr besteht. Hautkrankheiten wie Akne sind ebenfalls auf den erhöhten Konsum von Milch, speziell entrahmter Milch, zurückzuführen. Neurodermitis, die als unheilbar gilt, ist häufig durch eine vegane (rein-pflanzliche) Ernährung zu heilen oder zumindest zu lindern."

http://www.huffingtonpost.de/fabio-ornato/milch-macht-krank_b_5193183.html



Weiteres hier:


"Wer viel Milch trinkt, erleidet schneller Knochenbrüche und erhöht sein Sterberisiko."


http://www.focus.de/gesundheit/ernaehrung/gesund-oder-ein-killer-studie-enthuellt-zu-viel-milch-kann-tod-verursachen_id_4234901.html

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/ungesunde-milch-ia.html

Deshalb sollte man lieber Bier konsumieren.

Feldmann
29.04.2015, 00:28
Was haltet ihr von dieser These, was meint ihr dazu?

Ein neues Thema der Veganerlobby.



Kuhmilch scheint ein wahres Teufelszeug zu sein, ist ungesund und macht krank.

Ob das vielleicht auch mit der quasi-industriellen Herstellung des Großteils von Kuhmilch zusammenhängt?



Hat uns die Werbeindustrie jahrzehntelang aufs Kreuz gelegt?

Das ist die Aufgabe der Werbung.



Und warum tut die Politik dann nichts dagegen?

Weil die Agrarlobby dagegen ist.

Erich von Stahlhelm
29.04.2015, 00:50
Was haltet ihr von dieser These, was meint ihr dazu?

Kuhmilch scheint ein wahres Teufelszeug zu sein, ist ungesund und macht krank.

Hat uns die Werbeindustrie jahrzehntelang aufs Kreuz gelegt?
Und warum tut die Politik dann nichts dagegen?

Auszug aus dem Blog:


"Die Medizin weiß heute sicher, dass ein direkter Zusammenhang zwischen dem Konsum von Milch(produkten) und schwerwiegenden Erkrankungen wie Alzheimer, Parkinson, Multipler Sklerose, Diabetes Typ I und II, diversen Krebsarten, Osteoporose, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Rheuma und anderem mehr besteht. Hautkrankheiten wie Akne sind ebenfalls auf den erhöhten Konsum von Milch, speziell entrahmter Milch, zurückzuführen. Neurodermitis, die als unheilbar gilt, ist häufig durch eine vegane (rein-pflanzliche) Ernährung zu heilen oder zumindest zu lindern."

http://www.huffingtonpost.de/fabio-ornato/milch-macht-krank_b_5193183.html



Weiteres hier:


"Wer viel Milch trinkt, erleidet schneller Knochenbrüche und erhöht sein Sterberisiko."


http://www.focus.de/gesundheit/ernaehrung/gesund-oder-ein-killer-studie-enthuellt-zu-viel-milch-kann-tod-verursachen_id_4234901.html

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/ungesunde-milch-ia.html


Ich verzichte seit etwa mittlerweile sieben Jahren weitgehend auf Milchprodukte. Hafermilch tuts auch. Schmeckt mir auch besser. Milch ist für den Säure-Basen-Haushalt des Körpers einfach pures Gift. Nur bei wirklich guten Käse werd ich mal schwach.

Efna
29.04.2015, 01:02
Gott sei Dank trinke ich Milch ja wie Cola selten pur. Ist mir zu hart, ich mische da Lösungsmittel rein. Ich streck das Zeug, dann hauts nicht mehr so durch.


Cooler Beitrag!

Dima
29.04.2015, 01:21
Ach keine Ahnung, ich zwar nicht wirklich der Milchtrinker, aber es wurde in Vergangenheit so viel für "krankmachend" erklärt.

Beispiel Fleisch. Ich bin ein Mensch, der doch sehr viel Fleisch und Fisch isst. Also sehr viel Eiweiß.

Früher habe ich mir auch mal Brot, Süßigkeiten und anderes kohlenhydrathaltiges Zeug gegönnt.

Aber seitdem ich darauf verzichtet habe, habe ich 15 kg abgenommen, und zwar mit einer festen Regel:

Nach 18 Uhr keine bzw. sehr wenig Kohlenhydrate. Auch kein Obst und keine roten Gemüsesorten.

Aber das ist für mich null Einschränkung. Abends esse ich dann ein Stück Fleisch und grünem Salat, Gurke und fertig. Das schmeckt mir sogar besser als eine Pizza oder ein Brötchen oder sowas.

Merkt euch eins: Auch sog. "fettarme Ernährung" ist Schmarrn. Das ist Propaganda der Pharmaindustrie. Sogar ZU VIEL Fett ist in Ordnung, damit weiß unser Körper schon was anzufangen!!!! Also haut ruhig rein, pfeift euch saftige Nackensteaks rein, solange keine oder nur sehr wenige Kohlenhydrate zusätzlich aufgenommen werden.

Aber: Wenn zu dem Nackensteak auch noch Brot, Nudeln oder Kartoffeln zusätzlich gegessen werden, dann ist das der direkte Weg ins Übergewicht. Also: Kohlenhydrate weglassen.

Der Überverzehr von (wertlosen) Kohlenhydraten schädigt das Herz-Kreislauf-System mehr als der Überverzehr von fettigem Fleisch allein! Beides zusammen (Kohlenhydrate + fettiges Fleisch) schädigt es natürlich doppelt- bis dreimal so viel!

Fazit: Die viel kritisierte "Low-Carb-Diet" ist wirklich ein Schlüssel zum Abnehmen und gesünder werden. Man muss es nur konsequent durchziehen.

Chronos
29.04.2015, 02:09
Jede Woche wird eine andere Sau durchs Dorf getrieben.

Mal ist Butter* gesund, dann wieder nicht, und ein paar Jahre später gibt es eine Butter-Renaissance (* "Butter" kann in diesem Satz durch jedes andere beliebige Nahrungsmittel wie Eiweiss, Kohlehydrate usw. ersetzt werden).

Meine Maxime (stammt von einem der wenigen vernunftbegabten Ernährungsspezialisten, dessen Namen ich leider vergessen habe):

"Esst, was euch schmeckt, in Maßen, und fallt nicht auf jede hysterische Parole herein."

Heifüsch
29.04.2015, 02:11
Man sollte allerdings nie mehr essen als man tragen kann! Prost! :prost: >ß-))

Herr B.
29.04.2015, 02:28
Die Medizin, ähhm... Pharmaindustrie, verarscht doch wie immer.
Milch jeder Art ist kerngesund. Die beste ist nach wie vor frisch von der Kuh gemolken, also unpasteurisiert. Keine Probleme damit
über Jahrtausende hinweg.
Was man euch nicht sagt ist dass diese einschlägigen medizinischen Erkenntnisse die die Milch als ganzes verdammen, wenn der ungesunde
Faktor darin der hohe Gehalt an zugesetztem Chlor für Haltbarkeit, sowie Reinigungsmittelrückständen ist.
Das ist wie beim Islam und Katholizismus - minus Pädophilia, Mord, und Lug und Trug, sind die auch nicht ungesund.
:D

Bolle
29.04.2015, 03:36
Das Leben an sich ist ungesund!

Bruddler
29.04.2015, 03:40
Das Leben an sich ist ungesund!

Das Leben endet meist tödlich ! :hzu:

Bolle
29.04.2015, 03:44
Dann haben die uns regelrecht vergiftet..... na so was aber auch!

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/f/ff/Girls_at_Baldock_County_Council_School_in_Hertford shire_enjoy_a_drink_of_milk_during_a_break_in_the_ school_day_in_1944._D20552.jpg

daher:

http://www.gschmarri.de/images/gschmarri/schulmilch.jpg

Affenpriester
29.04.2015, 03:54
Man sollte allerdings nie mehr essen als man tragen kann! Prost! :prost: >ß-))

Und man sollte nie mehr denken als man ertragen kann. Ich denke, die Frau ist gleichberechtigt und kann mitkommen, die mögen doch shopping, also ich kann das ertragen.
Gleichberechtigung ... wir lassen die doch heute auch die Getränke tragen, wir sind doch modern heute. Das müssen wir auch sein ... in Zukunft wird bei Islamisierung die Frau mehr eingebunden werden.
Also in den Alltag, Bierkästen wegbringen, saubermachen, Einkauf organisieren ... also wie er vom Netto nach Hause kommt. Dafür darf sie doch auch das Kopftuch zu Hause abnehmen.
Tischdecken sind ja wieder im Trend, hab ich mir sagen lassen. Und Anziehsachen sind eh nichts für Frauen innerhalb der Wohngemeinschaft, also ihrem primären Arbeitsbereich.
Ich hab doch mit dem Islam und den aufgeklärten Weibern, die sich für ihn starkmachen, überhaupt keine Probleme. Ich muss das Kopftuch doch nicht als Tischdecke benutzen.

Ich bin da schließlich total flexibel, tolerant und kreativ genug, einzusehen, dass ich so kein separates Staubtuch benötigen werde, also streng genommen sie. Der Mann ist konzipiert für Wichtigeres.
Er muss doch der Frau erklären, wie die Welt funktioniert und warum sie besser geeignet ist als ich, für Hausarbeit. Ich kann ja nicht alles tun. Ich bin doch auch nicht perfekt.
Man muss auch zu seinen Schwächen stehen können, sie erkennen und offen damit umgehen, dass man Toiletten nicht so sauber bekommt, wie Frau. Sie kümmert sich um Frauensachen halt.
Ich kümmer mich um Männersachen ... das ist im höchsten Maße grundvernünftig. Ich rede ihr doch auch nicht in ihren Abwasch hinein ... das maße ich mir doch gar nicht an.
Und sie sollte dafür dazu stehen, dass Politik, Familienoberhauptkulturismus, Kultur, Geld und materielles Eigentum meine Stärken sind. Jeder macht seins und der Mann zweimal Sex am Tag.
Dazu die Mehrehe ... zweimal Sex, die Frau könnte ja ihren Pflichten gar nicht mehr nachkommen, müsste sie das auch noch übernehmen. Nein, sie kann tragen was ich esse und sie bekommt doch auch bissl Gemüse ab.
Wozu gibt es denn die Ergänzungsbeilage auf dem Teller? Für den ergänzenden Part ... die Frau. Ich wäre ohne sie doch gar nicht komplett, eine Ode an die Frau!

So, bissl zuviel muss sie ertragen, was ich denken kann ... die könnte ja auch nie tragen was ich essen kann oder ertragen, was ich auskotzen kann. Die soll ihren Abwasch machen ... ich bau mir ne Moschee!
Milch wie Frau machen krank? Naja, sie wird sauer, wenn ich den Raum betrete, oder ich mache Sahne zum Dessert. Ich bin da doch absolut anpassungsfähig. Wo is der Imam, ich konvertiere!
Bis ich einen Juden mit zum Kaffee bringe, der ihnen vorrechnet, warum sie und ihre Ziegenfamilie finanziell nicht mehr tragbar sind. Ich tausche die Frau gegen ein Kamel und zwei Mulis und baue eine Bank.
Irgendwo muss man sich ja draufsetzen, wenn man mal mit Parkbetreuung rausdarf, aus der Geschlossenen. Hier sind eh alle doof in der Behindertenfabrik Rundumversorgter Deppenkinder. Bald gibt es bessere Pillen!

C-Dur
29.04.2015, 04:26
Ich verzichte seit etwa mittlerweile sieben Jahren weitgehend auf Milchprodukte. Hafermilch tuts auch. Schmeckt mir auch besser. Milch ist für den Säure-Basen-Haushalt des Körpers einfach pures Gift. Nur bei wirklich guten Käse werd ich mal schwach.Ich liebe den Brie wenn er schoen weich ist!! Yummy!:happy:

Heifüsch
29.04.2015, 15:06
Das Leben an sich ist ungesund!

Selbst das Nichtrauchen ist gefährlicher als bisher angenommen...<8`(

https://lh6.googleusercontent.com/jubtqioyG86HWZAYsZFK5ve9ZBH2t-tKiWEb6cvKRHYyl68iv-2XwfE7PlzJ9RM1s3sXumxU_KXxuk1_NSQkL1XixwvQ0phEZUPV SafvgrQmoBuPvODLrDs >8-)

Murmillo
29.04.2015, 15:11
Ich liebe den Brie wenn er schoen weich ist!! Yummy!:happy:

Und ich den Harzer, wenn er schön zerläuft !

C-Dur
29.04.2015, 15:13
Und ich den Harzer, wenn er schön zerläuft !Ja, wir sind halt echte Geniesserles!:happy:

Catholicus Romanus
29.04.2015, 15:14
Nichts gegen gesunde Ernährung, aber diese Pseudoexperten, die jede Woche ein anderes altbewährtes Nahrungsmittel schlechtreden und irgendwelche auf dubiosen Studien basierenden Ernährungsweisen vorstellen, kotzen mich nur noch an. Und vor allem auch ihre Art und Weise, wie sie auf Leute herabblicken, die ihrer tollen Erkenntnis keine Beachtung schenken. Nichts gescheites studiert, aber auf Biochemiker machen.


"Wer viel Milch trinkt, erleidet schneller Knochenbrüche und erhöht sein Sterberisiko."

Klar doch. Das Einzige, das ich mir in meinem Leben je gebrochen habe, ist meine Nase - Und das lag nicht an meinem hohen Milchkonsum, sondern an einer ungeschickten Bewegung.

Edit: Massentierhaltung, Fertigfraß und genmanipuliertes Gemüse sind natürlich beschissen, aber man muss nicht ein Extrem durch das andere ersetzen. Wer meint, mit seiner veganen Ernährung die Quelle der ewigen Jugend gefunden zu haben, sitzt wohl den ganzen Tag im Büro. Das ist eine genauso dekadente Zivilisationserscheinung wie der tägliche Verzehr billigen Massenfleisches.

Chandra
29.04.2015, 15:16
Nichts gegen gesunde Ernährung, aber diese Pseudoexperten, die jede Woche ein anderes altbewährtes Nahrungsmittel schlechtreden und irgendwelche auf dubiosen Studien basierenden Ernährungsweisen vorstellen, kotzen mich nur noch an. Und vor allem auch ihre Art und Weise, wie sie auf Leute herabblicken, die ihrer tollen Erkenntnis keine Beachtung schenken. Nichts gescheites studiert, aber auf Biochemiker machen.



Klar doch. Das Einzige, das ich mir in meinem Leben je gebrochen habe, ist meine Nase - Und das lag nicht an meinem hohen Milchkonsum, sondern an einer ungeschickten Bewegung.

:D :dg:

moishe c
29.04.2015, 15:20
Ja, wir sind halt echte Geniesserles!:happy:

Fromage die Brie ... :haha:

reflecthofgeismar
29.04.2015, 15:23
Ach keine Ahnung, ich zwar nicht wirklich der Milchtrinker, aber es wurde in Vergangenheit so viel für "krankmachend" erklärt.

Beispiel Fleisch. Ich bin ein Mensch, der doch sehr viel Fleisch und Fisch isst. Also sehr viel Eiweiß.

Früher habe ich mir auch mal Brot, Süßigkeiten und anderes kohlenhydrathaltiges Zeug gegönnt.

Aber seitdem ich darauf verzichtet habe, habe ich 15 kg abgenommen, und zwar mit einer festen Regel:

Nach 18 Uhr keine bzw. sehr wenig Kohlenhydrate. Auch kein Obst und keine roten Gemüsesorten.

Aber das ist für mich null Einschränkung. Abends esse ich dann ein Stück Fleisch und grünem Salat, Gurke und fertig. Das schmeckt mir sogar besser als eine Pizza oder ein Brötchen oder sowas.

Merkt euch eins: Auch sog. "fettarme Ernährung" ist Schmarrn. Das ist Propaganda der Pharmaindustrie. Sogar ZU VIEL Fett ist in Ordnung, damit weiß unser Körper schon was anzufangen!!!! Also haut ruhig rein, pfeift euch saftige Nackensteaks rein, solange keine oder nur sehr wenige Kohlenhydrate zusätzlich aufgenommen werden.

Aber: Wenn zu dem Nackensteak auch noch Brot, Nudeln oder Kartoffeln zusätzlich gegessen werden, dann ist das der direkte Weg ins Übergewicht. Also: Kohlenhydrate weglassen.

Der Überverzehr von (wertlosen) Kohlenhydraten schädigt das Herz-Kreislauf-System mehr als der Überverzehr von fettigem Fleisch allein! Beides zusammen (Kohlenhydrate + fettiges Fleisch) schädigt es natürlich doppelt- bis dreimal so viel!

Fazit: Die viel kritisierte "Low-Carb-Diet" ist wirklich ein Schlüssel zum Abnehmen und gesünder werden. Man muss es nur konsequent durchziehen.

:dg:
+ Sonntag als einen Cheatday/Schummeltag. :D
Weil wenn man über längere Zeit "Lowcarb" isst, wird der Körper nicht mehr so sehr "entfetten" wie zur Anfangszeit (- durchschnittlich die ersten 4 Wochen).
Dieser Schummeltag (Alles mögliche futtern, vor allem viele Kohlenhydrate) lässt den Körper glauben, dass keine Hungersnot ausgebrochen ist und er fängt wieder mit stärkerer Entfettung an, anstatt massivst Muskelmasse abzubauen um Fettreserven anzulegen.

Valdyn
29.04.2015, 15:25
Alles Mumpitz. Weniger Energie zuführen als verbrauchen und man bleibt schlank. So simpel ist das. Dann kann man auch essen wann und was man will.

kotzfisch
29.04.2015, 15:26
http://www.huffingtonpost.de/fabio-ornato/milch-macht-krank_b_5193183.html


[/INDENT]
Weiteres hier:


"Wer viel Milch trinkt, erleidet schneller Knochenbrüche und erhöht sein Sterberisiko."


http://www.focus.de/gesundheit/ernaehrung/gesund-oder-ein-killer-studie-enthuellt-zu-viel-milch-kann-tod-verursachen_id_4234901.html

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/ungesunde-milch-ia.html[/QUOTE]

Sorry, beim Focus wird ja immerhin die Hauptungereimtheit des Studiendesigns im Artikel erwähnt.
Zentrum der Gesundheit ist als Quelle selbst für die Ansage der Uhrzeit inakzeptabel ud die Huffington
ist eher ein Witzblatt.Das sind keine Quellen.

Ich zitiere kurz den Locus:

Am Ende der langen Untersuchungszeit waren 25.500 Menschen aus der Gruppe gestorben und 22.000 hatten einen Knochenbruch erlitten. Dabei stellte sich der Studie zufolge heraus, dass diejenigen kein geringeres Knochenbruch-Risiko hatten, die viel Milch tranken, dass diese Gewohnheit aber „mit einer höheren Todesrate zusammenhängen könnte“.

Alles klar.
AHA!

Eine Quelle für die "Studie" wäre da da:


Quellen

Karl Michaëlsson et al., Milk intake and risk of mortality and fractures in women and men: cohort studies, BMJ, September 2014, doi: http://dx.doi.org/10.1136/bmj.g6015

Mit Galaktose gespritzten Mäusen wurden zudem gearbeitet.
Na ja, soll jeder selber denken.

Valdyn
29.04.2015, 15:28
Ach so, mein Sterberisiko...ist ja interessant.

konfutse
29.04.2015, 15:28
...
Hafermilch tuts auch.
...
Milch von männlichen oder weiblichen Hafern?

kotzfisch
29.04.2015, 15:33
Deutsches Ärzteblatt, viel differenzierter dargestellt.Er hat Daten aus anderen Studien zu Hilfe genommen, er hat keineswegs selbst über Jahrzehnte hinweg
eine so große Kohorte beobachtet.Hier der Text:


Milch könnte Fraktur- und Sterberisiko im Alter erhöhen
Mittwoch, 29. Oktober 2014
dpa

Uppsala – Die günstige Wirkung von Milch auf den Knochen, die durch ihren hohen Gehalt an Kalzium, Phosphat und Vitamin D vor einer Osteoporose im Alter schützen soll, wird durch eine Studie aus Schweden infrage gestellt. Nach der Publikation im Britischen Ärzteblatt (BMJ 2014; 349: g6015) könnte ein hoher Milchkonsum bei Frauen das Risiko von osteoporotischen Frakturen erhöhen. Für Männer und Frauen wurde eine Asso*ziation mit einer erhöhten Mortalität gefunden, die die Autoren auf eine oxidative Wirkung von Galaktose zurückführen.

Milch gilt als gesund für die Knochen. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung betrach*tet das Getränk als „Calciumlieferant Nr. 1“. Bereits ein viertel Liter Milch deckt den Tagesbedarf eines Erwachsenen. Drei oder vier Gläser Milch am Tag könnten nach Berechnung eines US-Experten die durch die Osteoporose entstehenden Gesundheits*kosten um 20 Prozent vermindern.
Anzeige

Diese vorbehaltlos positive Einschätzung teilen Karl Michaëlsson von der Universität Uppsala und Mitarbeiter nicht. Ihrer Ansicht nach hat die im Milchzucker enthaltene Galaktose auch unerwünschte Nebenwirkungen. Das Monosaccharid fördere im Körper Entzündungsreaktionen und steigere den oxidativen Stress. Sie berufen sich dabei auf tierexperimentelle Studien, in denen bereits die subkutane Gabe von 100 mg/kg Galaktose bei Mäusen Alterungsprozesse beschleunigt hat. Diese Menge würde beim Menschen ein bis zwei Gläsern Milch entsprechen, nur dass dieser die Galaktose nicht subkutan verabreicht, sondern als Bestandteil der Laktose oral zu sich nimmt.

Um ihre These von einer schädlichen Wirkung der Milch zu untermauern, hat Michaëlsson jetzt die Daten aus zwei schwedischen Langzeituntersuchungen analysiert. Die „Schwedische Mammographie Kohorte“ umfasst 61.433 Frauen im Alter von 39 bis 74 Jahren aus den Bezirken Uppsala und Västmanland, die zur Einladung zum Mammographie-Screening auch Ernährungsfragebögen beantwortet haben.

In der „Kohorte schwedischer Männer“ hatten sich 45.339 männliche Einwohner von Örebro und Västmanland im Alter von 45 bis 79 Jahren zu ihren Ernährungs*ge*wohnheiten geäußert. In beiden Kohorten wurde zwischen Milch und vergärten Milchprodukten unterschieden, was von Bedeutung ist, da Joghurt und Käse nur einen geringen Anteil an Laktose und damit D-Galaktose enthalten.

zum Thema

Abstract der Studie im BMJ
Pressemitteilung des BMJ

Aufgrund der einheitlichen Identifikationsnummern konnten die Forscher das Schicksal der Teilnehmer leicht recherchieren. In der Schwedischen Mammographie Kohorte waren in durchschnittlich 20 Jahren 15.541 Frauen gestorben, 17.252 hatten eine Fraktur erlitten, darunter waren 4.259 Hüftfrakturen, die in der Regel Folge einer Osteoporose sind.

Frauen, die drei oder mehr Gläser Milch am Tag (durchschnittlich 680 ml) tranken, hatten nach den Berechnungen von Michaëlsson ein um 93 Prozent erhöhtes Sterberisiko (Hazard Ratio HR 1,93; 95-Prozent-Konfidenzintervall 1,80-2,06). Das Frakturrisiko war bei den Frauen ebenfalls erhöht: Für jedes tägliche Glas Milch nahm es um 2 Prozent zu (HR 1,02; 1,00-1,04), bei den Hüftfrakturen betrug der Anstieg 9 Prozent (HR 1,09; 1,05-1,13). Bei den Männern, die bekanntlich seltener an einer Osteoporose erkranken, war das Knochenbruchrisiko nicht signifikant erhöht. Für die Gesamtsterblichkeit ermittelte Michaëlsson einen Anstieg um 3 Prozent pro Glas Milch (HR 1,03; 1,01-1,04).

Der Verzehr von fermentierten Milchprodukten mit einem geringen Laktosegehalt (einschließlich Joghurt und Käse) war dagegen bei den Frauen mit einer reduzierten Sterblichkeit und Knochenbrüchen assoziiert.

Michaëlsson konnte bei 5.022 Frauen der schwedischen Mammographie Kohorte und bei 1.138 Männern aus einer weiteren Kohorte, der Uppsala Longitudinal Study of Adult Men, Harnproben auf den 8-iso-PGF2 untersuchen. Es handelt sich um einen Meta*boliten des Prostaglandinstoffwechsels, der als Biomarker für oxidativen Stress verwen*det wird. Für beide Geschlechter ermittelte Michaëlsson eine positive Assoziation zwischen dem Milchkonsum und dem oxidativen Stress. Bei den Männern bestand auch eine Assoziation mit dem Entzündungsmarker Interleukin 6 im Blut.

Bewiesen ist ein schädlicher Einfluss von Milch auf die Gesundheit damit natürlich noch nicht. Auch Michaëlsson fordert, die Ergebnisse an anderen Kohorten zu prüfen. Die Ergebnisse würden jedoch zumindest die derzeitige Empfehlung eines hohen Milch*konsums zur Vorbeugung von osteoporotischen Frakturen infrage stellen. Die Bevöl*kerung vor einer milch-induzierten „Galaktosämie“ zu warnen, wäre jedoch verfrüht. Zu den Folgen der angeborenen Galaktosämie, die durch einen Gendefekt ausgelöst wird, gehört laut Michaëlsson allerdings ein erhöhtes Risiko auf chronische Erkrankungen einschließlich einer Osteoporose. © rme/aerzteblatt.de

Menetekel
29.04.2015, 15:45
Endlich bekomme ich Aufklärung, weshalb ich in meinem 13. Lebensjahr einen Armbruch hatte. Damals zu gerne und zuviel Milch inhaliert, über die Hochsprunglatte gehüpft und falsch abgestützt. Hätt ich micht nicht abgestützt, wäre der Arm nicht gebrochen, weil es damals nur einen Sandhaufen hinter der Hochsprunglatte gab, und keinen Ballen Schaumstoff.
Ansonsten trinke ich noch heut gern das weisse Zeug von der Kuh.

Bieleboh
29.04.2015, 15:50
M
Milch von männlichen oder weiblichen Hafern?
Von Haflingerstuten....

Zur Hafermilch und anderer Getreidemilch:http://www.urgeschmack.de/ist-milchersatz-gesund/

Mütterchen
29.04.2015, 16:07
Entweder keine Milch( die Asiaten kamen bis jetzt gut aus ohne). Und wenn schon Milch, dann Vollmilch, der entrahmten Milch fehlen die für den Körper lebenswichtigen Fettmoleküle und Enzyme,die für die Zellteilung und eine einwandfreie Funktion der Organe verantwortlich sind.

All die von Dir angeführten Erkrankungen werden auch auf industrialisiertes Lebensmittel zurückgeführt.


kd

Ich denke auch, es hängt eher damit zusammen.

Mütterchen
29.04.2015, 16:10
Ich verzichte seit etwa mittlerweile sieben Jahren weitgehend auf Milchprodukte. Hafermilch tuts auch. Schmeckt mir auch besser. Milch ist für den Säure-Basen-Haushalt des Körpers einfach pures Gift. Nur bei wirklich guten Käse werd ich mal schwach.
Der User Landogar hat ja vor einiger Zeit auch mal erwähnt, es ginge ihm ihm so viel besser, seit er auf Milch und deren weiterverarbeiteten Produkte verzichte. Das hat mich schon auch etwas betroffen, denn Milchprodukte sind bei mir und auch in der Familie ein klarer Favorit in der Nahrungsliste. Kannst du mir mal in Kurzform sagen, wie sich Milchkonsum auf den Säure-Basen-Haushalt auswirkt? Danke im Voraus für die Antwort.

latrop
29.04.2015, 16:50
Früher war Milch auch noch Milch.

Heute ist es nur noch ausgelaugte Plörre.

Architeuthis
29.04.2015, 16:54
Ich trinke seit bestimmt 10 Jahren keine Milch mehr und es geht mir wunderbar und ich vermisse auch nichts. Für Kälber ist Milch als geeignete Mast sicherlich unentbehrlich. Aber erwachsene Menschen können darauf getrost verzichten. Das mir nun fehlende Calcium mache ich durch tägliche Calcium Brausetabletten wieder wett. Das ganze wird dann noch ergänzt mit Magnesium und Vitamintabletten.
Habe mich noch nie so gesund gefühlt wie jetzt ohne Milch.

konfutse
29.04.2015, 16:56
Ich fühle mich nicht nur, ich bin es auch - gesund. Ohne Milch und Vitamintabletten.

Shahirrim
29.04.2015, 16:59
Also ich bin gesund und munter und trinke schon sehr viel davon.

Wenn ich hier irgendwann mal nicht mehr schreibe, liegt es sicher an Parkinson! :D

Eridani
29.04.2015, 17:02
Was haltet ihr von dieser These, was meint ihr dazu?

Kuhmilch scheint ein wahres Teufelszeug zu sein, ist ungesund und macht krank.

Hat uns die Werbeindustrie jahrzehntelang aufs Kreuz gelegt?
Und warum tut die Politik dann nichts dagegen?

Auszug aus dem Blog:
"Die Medizin weiß heute sicher, dass ein direkter Zusammenhang zwischen dem Konsum von Milch(produkten) und schwerwiegenden Erkrankungen wie Alzheimer, Parkinson, Multipler Sklerose, Diabetes Typ I und II, diversen Krebsarten, Osteoporose, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Rheuma und anderem mehr besteht. Hautkrankheiten wie Akne sind ebenfalls auf den erhöhten Konsum von Milch, speziell entrahmter Milch, zurückzuführen. Neurodermitis, die als unheilbar gilt, ist häufig durch eine vegane (rein-pflanzliche) Ernährung zu heilen oder zumindest zu lindern."

http://www.huffingtonpost.de/fabio-ornato/milch-macht-krank_b_5193183.html



Weiteres hier:
"Wer viel Milch trinkt, erleidet schneller Knochenbrüche und erhöht sein Sterberisiko."


http://www.focus.de/gesundheit/ernaehrung/gesund-oder-ein-killer-studie-enthuellt-zu-viel-milch-kann-tod-verursachen_id_4234901.html

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/ungesunde-milch-ia.html

Blödsinn - Milch ist sehr gesund - war es seit Jahrhunderten.


"Wer viel Milch trinkt, erleidet schneller Knochenbrüche und erhöht sein Sterberisiko."

Bescheuert. In der Milch ist viel Calcium, was für den Knochenaufbau von Kindern und Jugendlichen wichtig ist.
Wo hast DU diese Räuberpistole nun wieder her?
Ich habe mein ganzes Leben lang Milch getrunken........

Milch löst Diabetis aus? Das ist der Hammer. Und Leute, die jeden Tag 1 Liter Cola trinken, sind nicht Diabetis gefährdet?! :vogel:
Man, man.........

Logisch steht so ein Unsinn auf Vegan-Seiten, wie nicht anders zu erwarten war....
29. April 2015 http://images.huffingtonpost.com/bignews/classic_blog/topics/5900133/image_1414422117.jpeg (http://www.huffingtonpost.de/news/vegan-leben)
http://www.huffingtonpost.de/fabio-ornato/milch-macht-krank_b_5193183.html
-----------------

Ach ja : Ich werde weiter Milch trinken

Shahirrim
29.04.2015, 17:03
Lediglich von H-Milch würde ich die Finger lassen. Das Zeug scheint mir wahrlich nicht gesund zu sein.

Eridani
29.04.2015, 17:08
Ich trinke seit bestimmt 10 Jahren keine Milch mehr und es geht mir wunderbar und ich vermisse auch nichts. Für Kälber ist Milch als geeignete Mast sicherlich unentbehrlich. Aber erwachsene Menschen können darauf getrost verzichten. Das mir nun fehlende Calcium mache ich durch tägliche Calcium Brausetabletten wieder wett. Das ganze wird dann noch ergänzt mit Magnesium und Vitamintabletten.
Habe mich noch nie so gesund gefühlt wie jetzt ohne Milch.

Dann friss immer schön Deine Tabletten - die sind ja so gesund.


Habe mich noch nie so gesund gefühlt wie jetzt ohne Milch.

Meine Fresse! Du hast den Smilie vergessen...:crazy:

Architeuthis
29.04.2015, 17:18
Dann friss immer schön Deine Tabletten - die sind ja so gesund.



Meine Fresse! Du hast den Smilie vergessen...:crazy:



Doch, das war ernst gemeint. Deswegen kann ich auf den Smilie verzichten. Ich kann Dir auch 2 Beispiele nennen, warum ich mich ohne Milch gesünder und fitter fühle.

Seit dem ich keine Milch mehr trinke, werde ich nicht mehr krank. Keine Erkältungskrankheiten mehr, keine Grippe, nichts. Außerdem habe ich jetzt besseres Heilfleisch. Wenn mir mal ein Zahn gezogen wurde, mußte ich damals mindestens 2-3 Monate warten, bis das Loch zugeheilt war. Nachdem ich keine Milch mehr trinke, wächst das Loch nun in 2 Wochen zu. Noch Fragen ?:D

FranzKonz
29.04.2015, 17:19
... vernunftbegabten Ernährungsspezialisten, dessen Namen ich leider vergessen habe ...

Konz heißt der Mann. FranzKonz, um genau zu sein. ;)

Einzige Einschränkung: Forenhühner sollte man meiden. Auch wenn sie möglicherweise schmecken. Sowas kann nicht gesund sein.

Makkabäus
29.04.2015, 17:22
Eindeutig eine veganische Verschwörung !

Eridani
29.04.2015, 17:23
Doch, das war ernst gemeint. Deswegen kann ich auf den Smilie verzichten. Ich kann Dir auch 2 Beispiele nennen, warum ich mich ohne Milch gesünder und fitter fühle.

Seit dem ich keine Milch mehr trinke, werde ich nicht mehr krank. Keine Erkältungskrankheiten mehr, keine Grippe, nichts. Außerdem habe ich jetzt besseres Heilfleisch. Wenn mir mal ein Zahn gezogen wurde, mußte ich damals mindestens 2-3 Monate warten, bis das Loch zugeheilt war. Nachdem ich keine Milch mehr trinke, wächst das Loch nun in 2 Wochen zu. Noch Fragen ?:D

Diese Vorgeschichte zeigt jedem Arzt, dass Du eine latente (versteckte) Milchallergie, besser, auf bestimmte Inhalte der Milch hast.
Du solltest tatsächlich besser auf Milch verichten, wenn Du so krankhaft darauf reagierst, wie beschrieben....:auro:
---------------------
Edit:
Was ist "Heilfleisch"? Meinst Du Zahnfleisch?

Shahirrim
29.04.2015, 17:25
Nichts gegen gesunde Ernährung, aber diese Pseudoexperten, die jede Woche ein anderes altbewährtes Nahrungsmittel schlechtreden und irgendwelche auf dubiosen Studien basierenden Ernährungsweisen vorstellen, kotzen mich nur noch an. Und vor allem auch ihre Art und Weise, wie sie auf Leute herabblicken, die ihrer tollen Erkenntnis keine Beachtung schenken. Nichts gescheites studiert, aber auf Biochemiker machen.



Klar doch. Das Einzige, das ich mir in meinem Leben je gebrochen habe, ist meine Nase - Und das lag nicht an meinem hohen Milchkonsum, sondern an einer ungeschickten Bewegung.

Edit: Massentierhaltung, Fertigfraß und genmanipuliertes Gemüse sind natürlich beschissen, aber man muss nicht ein Extrem durch das andere ersetzen. Wer meint, mit seiner veganen Ernährung die Quelle der ewigen Jugend gefunden zu haben, sitzt wohl den ganzen Tag im Büro. Das ist eine genauso dekadente Zivilisationserscheinung wie der tägliche Verzehr billigen Massenfleisches.

Also, ich müsste auch die labilsten Knochen haben. Aber sie sind so stabil, dass ich schon bei Stürzen, wo man sich eigentlich was gebrochen haben müsste, bei mir die Knochen heil blieben.

Alles Andere hatte ich schon, Verstauchungen ect., aber noch nie einen Knochenbruch.

Sander
29.04.2015, 17:26
Bei Käse werde ich schwach, verzichte aber sonst größtenteils auf Milchprodukte und auf pure Kuh/Ziegen/Schaaf/Pferde/Esel/Schweinemilch komplett, Tiermilch ist für Tierbabys, nicht für erwachsene Menschen, das sollte einem der gesunde Verstand sagen.

Shahirrim
29.04.2015, 17:26
Jede Woche wird eine andere Sau durchs Dorf getrieben.

Mal ist Butter* gesund, dann wieder nicht, und ein paar Jahre später gibt es eine Butter-Renaissance (* "Butter" kann in diesem Satz durch jedes andere beliebige Nahrungsmittel wie Eiweiss, Kohlehydrate usw. ersetzt werden).

Meine Maxime (stammt von einem der wenigen vernunftbegabten Ernährungsspezialisten, dessen Namen ich leider vergessen habe):

"Esst, was euch schmeckt, in Maßen, und fallt nicht auf jede hysterische Parole herein."

Momentan ist Butter wieder gesund, Margarine heißt das Teufelszeug. Bis es wieder Butter ist! :D

Eridani
29.04.2015, 17:27
Eindeutig eine veganische Verschwörung !

Aber klar doch! Diese Idioten wollen doch alles verbieten!

Für mich lustig: Wie manche Mitglieder hier sofort voll auf dieses Fantasiethema einsteigen und Gruselgeschichten bringen.
Bilde ich das mir ein, oder werden die Deutschen immer hysterischer, weichlicher und belämmerter?

Lichtblau
29.04.2015, 17:28
Milch macht krank..

Butter und Käse dann auch?

Architeuthis
29.04.2015, 17:30
Diese Vorgeschichte zeigt jedem Arzt, dass Du eine latente (versteckte) Milchallergie, besser, auf bestimmte Inhalte der Milch hast.
Du solltest tatsächlich besser auf Milch verichten, wenn Du so krankhaft darauf reagierst, wie beschrieben....:auro:
---------------------
Edit:
Was ist "Heilfleisch"? Meinst Du Zahnfleisch?


Ich meinte Heilfleisch, weil Wunden jetzt einfach viel schneller heilen. Das ist Umgangsssprache, das Zahnfleisch ist natürlich auch damit gemeint.

Und was mir persönlich auch aufgefallen ist und auch bei anderen Personen. Durch Milch bekommt man Mundgeruch.

Pillefiz
29.04.2015, 17:38
es kommt wohl, wie immer, auf die Menge an. Mein Sohn war leidenschaftlicher Milchtrinker, kein Wasser, kein Kaffee, nur Milch. So 3-4 Liter am Tag. Bis er einen Herzinfarkt bekam und sein Blut entfettet werden musste. Jetzt gibts nur noch 1/2 Milch oder Kakao in der Woche, und er fühlt sich viel fitter

Eridani
29.04.2015, 17:43
Ich meinte Heilfleisch, weil Wunden jetzt einfach viel schneller heilen. Das ist Umgangsssprache, das Zahnfleisch ist natürlich auch damit gemeint.

Und was mir persönlich auch aufgefallen ist und auch bei anderen Personen. Durch Milch bekommt man Mundgeruch.


Schlecht heilende Wunden sind eigentlich typisch für Diabetiker. Es ist alles eine Frage der Menge. Man darf eben nicht übertreiben.

Eridani
29.04.2015, 17:46
Es kommt wohl, wie immer, auf die Menge an. Mein Sohn war leidenschaftlicher Milchtrinker, kein Wasser, kein Kaffee, nur Milch. So 3-4 Liter am Tag. Bis er einen Herzinfarkt bekam und sein Blut entfettet werden musste. Jetzt gibts nur noch 1/2 Milch oder Kakao in der Woche, und er fühlt sich viel fitter

Das ist aber auch ein Extrembeispiel, was Du hier bringst. Wer trinkt denn 3 Liter Milch jeden Tag? Ein römischer Philosoph sagte mal: Alles ist Gift, es kommt nur auf die Dosis (Menge) an! :)

Affenpriester
29.04.2015, 17:50
Warum sollte für einen erwachsenen Menschen ungesund sein, was für Babies gesund ist? Würde ja heißen, Mütter füttern Kinder mit ungesundem Zeug. Ich schmiere mir statt gehärtetem Pflanzenfett mit echter Butter das Pestizidengetreideprodukt voll. Man muss nur auf seinen Körper hören, der sagt dir, was er braucht. Fehlts ihm an Salz mag ich nahezu versalzenes Essen. Es schmeckt normal gut dann. Es gibt keine Patentrezepte, nur eine Art Dialog mit dem eigenen Körper.
Chronos merkte so etwas völlig korrekt bereits an.

Pillefiz
29.04.2015, 17:50
Das ist aber auch ein Extrembeispiel, was Du hier bringst. Wer trinkt denn 3 Liter Milch jeden Tag? Ein römischer Philosoph sagte mal: Alles ist Gift, es kommt nur auf die Dosis (Menge) an! :)

ist leider eine Tatsache. Milch ist ja gesund, heisst es. Sohnemann war regelrecht süchtig danach

Architeuthis
29.04.2015, 17:54
Schlecht heilende Wunden sind eigentlich typisch für Diabetiker. Es ist alles eine Frage der Menge. Man darf eben nicht übertreiben.

Als Diabetiker komme ich nicht in Frage. Das ist alles durchgecheckt. Mengenmäßig hatte ich keinen hohen Konsum, vielleicht 0,5 - 1 liter pro Tag. Aber möglicherweise hast Du Recht mit der Annahme, daß ich auf bestimmten Stoffe in der Milch allergisch reagiere.

Ich bin davon überzeugt, daß Wunden in erster Linie durch die regelmäßige Einnahme der Mineral und Vitamintabletten schneller heilen.

Shahirrim
29.04.2015, 17:57
es kommt wohl, wie immer, auf die Menge an. Mein Sohn war leidenschaftlicher Milchtrinker, kein Wasser, kein Kaffee, nur Milch. So 3-4 Liter am Tag. Bis er einen Herzinfarkt bekam und sein Blut entfettet werden musste. Jetzt gibts nur noch 1/2 Milch oder Kakao in der Woche, und er fühlt sich viel fitter

OK, aber so viel trinke ja nicht mal ich. 1 Liter pro Tag ist das Maximum.

Eridani
29.04.2015, 17:59
Als Diabetiker komme ich nicht in Frage. Das ist alles durchgecheckt. Mengenmäßig hatte ich keinen hohen Konsum, vielleicht 0,5 - 1 liter pro Tag. Aber möglicherweise hast Du Recht mit der Annahme, daß ich auf bestimmten Stoffe in der Milch allergisch reagiere.

Ich bin davon überzeugt, dass die schneller heilenden Wunden in erster Linie durch die regelmäßige Einnahme der Mineral und Vitamintabletten Wirkung zeigen.

Glaube ich nicht; im Gegenteil, Du solltest Dich vor einer künstlichen Überdosierung von Vitamimen hüten! Besonders von zu viel Vitaminen aus dem B-Komplex!

Reichlich Obst und Gemüse tut es auch!


Zu viel des Guten kann oft das Gegenteil bewirken. Diese alte Weisheit gilt für viele Bereiche des Lebens, besonders aber für Essen und Lebensmittel. Aber stimmt das auch bei den Vitaminen, die doch angeblich so gesund sind?

Es stimmt tatsächlich, dass zu viele Vitamine schädlich sein können. Allerdings ist es fast unmöglich, durch normale Nahrung zu große Mengen an Vitaminen aufzunehmen. Häufiger dagegen ist eine Überdosierung durch Vitaminpräparate und Nahrungsergänzungsmittel. Beispielsweise nehmen viele Menschen zusätzlich große Mengen Vitamin C (http://eatsmarter.de/magazin/thema-des-tages/vielseitiges-vitamin-c-besten-lieferanten) zu sich. Dabei enthalten schon 100 Gramm Paprika mehr als die normale Tagesdosis. Wer es mit den Vitaminen übertreibt, riskiert Durchfall und sogar Nierensteine. Der empfohlene Tagesbedarf von Vitamin C liegt laut DGE bei Frauen und Männern bei etwa 100 Milligramm, bei Rauchern erhöht er sich auf etwa 150 Milligramm. Vitaminpräparate sollten also nur nach ärztlicher Anweisung eingenommen werden. In jedem Fall lohnt es sich aber, auf eine ausgewogene Ernährung zu achten. Die wichtigen Bestandteile stecken in frischem Gemüse oder Obst.

http://eatsmarter.de/ernaehrung/ernaehrungsmythen/zu-viele-vitamine-schaedlich

Bieleboh
29.04.2015, 18:00
es kommt wohl, wie immer, auf die Menge an. Mein Sohn war leidenschaftlicher Milchtrinker, kein Wasser, kein Kaffee, nur Milch. So 3-4 Liter am Tag. Bis er einen Herzinfarkt bekam und sein Blut entfettet werden musste. Jetzt gibts nur noch 1/2 Milch oder Kakao in der Woche, und er fühlt sich viel fitter Als Getränk ist Milch ungeeignet. Ich kannte jemanden, der immer eine H -Milchtuete mit sich herum trug, wie andere die Wasserflasche. Der litt später an Morbus Chrom.

Nurmalso
29.04.2015, 18:04
es kommt wohl, wie immer, auf die Menge an. Mein Sohn war leidenschaftlicher Milchtrinker, kein Wasser, kein Kaffee, nur Milch. So 3-4 Liter am Tag. Bis er einen Herzinfarkt bekam und sein Blut entfettet werden musste. Jetzt gibts nur noch 1/2 Milch oder Kakao in der Woche, und er fühlt sich viel fitter


Ich nehme mal an, dein Sohnemann trank Vollmilch und trieb keinen Ausdauersport?
Versuchs doch mal mit der fettarmen Milch 0,1-0,3% Fett.

Architeuthis
29.04.2015, 18:08
Glaube ich nicht; im Gegenteil, Du solltest Dich vor einer künstlichen Überdosierung von Vitamimen hüten! Besonders von zu viel Vitaminen aus dem B-Komplex!

Reichlich Obst und Gemüse tut es auch!


Also Überdosierung scheidet bei mir aus. Nehme nur jeweils 1 Tablette pro Tag. Um aber auf die Vitamine einer Tablette zu kommen, müßte ich dann allerdings kiloweise Obst und Gemüse verzehren. Ich nehme ja gerade diese Präparate, weil ich zu wenig Obst und Gemüse esse.

Eridani
29.04.2015, 18:21
Also Überdosierung scheidet bei mir aus. Nehme nur jeweils 1 Tablette pro Tag. Um aber auf die Vitamine einer Tablette zu kommen, müßte ich dann allerdings kiloweise Obst und Gemüse verzehren. Ich nehme ja gerade diese Präparate, weil ich zu wenig Obst und Gemüse esse.

Ein Tablette ist schon zu viel. Du isst ja auch noch andere Lebensmittel - oder?
Reduziere das auf eine Tablette alle 2 Tage!

Bieleboh
29.04.2015, 18:23
Also Überdosierung scheidet bei mir aus. Nehme nur jeweils 1 Tablette pro Tag. Um aber auf die Vitamine einer Tablette zu kommen, müßte ich dann allerdings kiloweise Obst und Gemüse verzehren. Ich nehme ja gerade diese Präparate, weil ich zu wenig Obst und Gemüse esse. Oft decken die Pillen ja schon 100 Prozent des Vitaminbedarfs, dazu kommen die in der Nahrung dann noch dazu. Das braucht man eigentlich nicht. Außerdem fehlen bei Pillenvitaminverworgung die pflanzlichen Vitalstoffe http://www.fitgesundschoen.de/food/power-durch-wertvolle-phytostoffe-in-obst-und-gemuese.html Wenn du täglich auch nur ein wenig Obst und Gemuese zu dir nimmt bist du eigentlich mit allem versorgt .

Architeuthis
29.04.2015, 18:30
Oft decken die Pillen ja schon 100 Prozent des Vitaminbedarfs, dazu kommen die in der Nahrung dann noch dazu. Das braucht man eigentlich nicht. Außerdem fehlen bei Pillenvitaminverworgung die pflanzlichen Vitalstoffe http://www.fitgesundschoen.de/food/power-durch-wertvolle-phytostoffe-in-obst-und-gemuese.html Wenn du täglich auch nur ein wenig Obst und Gemuese zu dir nimmt bist du eigentlich mit allem versorgt .


Wenn ich mich schlecht fühlen würde, dann könnte ich darüber nachdenken weniger Tabletten zu nehmen. Aber ich fühle mich pudelwohl mit der Menge, die ich zu mir nehme. Ich gehe jeden Tag essen und der kleine Salatteller, der da gereicht wird, reicht einfach nicht meinen Vitaminbedarf zu decken. Da müßte ich abends noch Zentnerweise Rohkost verdrücken aber mit dicker Plauze schläft sich´s schlecht.

dZUG
29.04.2015, 18:34
Ich kann Milch nicht leiden wenn eine Haut drauf ist.
Frisch gemolkene Milch :-)
Es geht nur mit Schokopulver, und der Löffel muss stehen :-)

Nurmalso
29.04.2015, 18:37
Was haltet ihr von dieser These, was meint ihr dazu?

Kuhmilch scheint ein wahres Teufelszeug zu sein, ist ungesund und macht krank.

Hat uns die Werbeindustrie jahrzehntelang aufs Kreuz gelegt?
Und warum tut die Politik dann nichts dagegen?

Auszug aus dem Blog:


"Die Medizin weiß heute sicher, dass ein direkter Zusammenhang zwischen dem Konsum von Milch(produkten) und schwerwiegenden Erkrankungen wie Alzheimer, Parkinson, Multipler Sklerose, Diabetes Typ I und II, diversen Krebsarten, Osteoporose, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Rheuma und anderem mehr besteht. Hautkrankheiten wie Akne sind ebenfalls auf den erhöhten Konsum von Milch, speziell entrahmter Milch, zurückzuführen. Neurodermitis, die als unheilbar gilt, ist häufig durch eine vegane (rein-pflanzliche) Ernährung zu heilen oder zumindest zu lindern."

http://www.huffingtonpost.de/fabio-ornato/milch-macht-krank_b_5193183.html



Weiteres hier:


"Wer viel Milch trinkt, erleidet schneller Knochenbrüche und erhöht sein Sterberisiko."


http://www.focus.de/gesundheit/ernaehrung/gesund-oder-ein-killer-studie-enthuellt-zu-viel-milch-kann-tod-verursachen_id_4234901.html

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/ungesunde-milch-ia.html


Und nu?? Anti-Milch-Kampagnen: Milch ist besser als ihr Ruf
http://www.spiegel.de/gesundheit/ernaehrung/milch-ist-gesund-liefert-kalzium-und-staerkt-die-knochen-a-985750.html

Andreas63
29.04.2015, 18:43
Das ist aber auch ein Extrembeispiel, was Du hier bringst. Wer trinkt denn 3 Liter Milch jeden Tag? Ein römischer Philosoph sagte mal: Alles ist Gift, es kommt nur auf die Dosis (Menge) an! :)
Kleine Korrektur. Es war ein Schweizer - Philippus Theophrastus Aureolus Bombastus von Hohenheim. Und er sagte: 'Alle Ding' sind Gift und nichts ohn' Gift - allein die Dosis macht, das ein Ding' kein Gift ist.'

Zum Thema: Veganer und Vegetarier sollte man nicht zu ernst nehmen. So wie andere religiöse Fanatiker auch. Wie so oft, gilt allerdings auch hier: Zwischen richtiger Milch und der Plörre aus dem Supermarkt besteht schon ein Unterschied.

dZUG
29.04.2015, 18:46
Als Kind hab ich nie Milch getrunken, auf jedenfall hat mich die Haut so angekelt, echt jetzt.
Milchkochen ist eine Kunst, OHNE HAUT sonst muss ich mich übergeben.
Roh geht das überhaupt nicht :-)

Eridani
29.04.2015, 18:46
Kleine Korrektur. Es war ein Schweizer - Philippus Theophrastus Aureolus Bombastus von Hohenheim. Und er sagte: 'Alle Ding' sind Gift und nichts ohn' Gift - allein die Dosis macht, das ein Ding' kein Gift ist.'

Zum Thema: Veganer und Vegetarier sollte man nicht zu ernst nehmen. So wie andere religiöse Fanatiker auch. Wie so oft, gilt allerdings auch hier: Zwischen richtiger Milch und der Plörre aus dem Supermarkt besteht schon ein Unterschied.

Danke für die Berichtigung/Info. Hatte aus dem Langzeitspeicher zitiert, weil mir der Name irgendwie alt-römisch in Erinnerung war! :)

Bote Asgards
29.04.2015, 19:01
Interessant - Die Milch von Kühen mit Hörnern soll qualitätsmäßig besser, gesünder und bekömmlicher sein:

http://tm-news.blog.de/2009/08/04/kuhhoerner-einfluss-milchqualitaet-6652606/

http://www.kuhmithorn.ch/page3/page3.html

http://www.zalp.ch/aktuell/suppen/suppe_2003_05/su_ho.html

dZUG
29.04.2015, 19:25
An den Hörner kannst erkennen wie oft sie schon gekalbt haben, die bekommen Ringe :-)

dZUG
29.04.2015, 19:30
Es gibt auch Biestmilch, die die Kuh nach dem Kalben produziert, die kommt aber nicht auf den Markt :-)

Schlummifix
29.04.2015, 19:31
Bescheuert. In der Milch ist viel Calcium, was für den Knochenaufbau von Kindern und Jugendlichen wichtig ist.
Wo hast DU diese Räuberpistole nun wieder her?

Das habe ich doch hier lange und breit "verlinked".
Des Weiteren habe ich nicht gesagt, dass es stimmt. Die These finde ich jedoch interessant.


Milch fördert Osteoporose
Da Milch viel Kalzium enthalte, sei ein hoher Konsum von Milch und Milchprodukten zur Vorbeugung von Osteoporose geboten. Pustekuchen. Eine Studie an 75.000 Frauen über einen Zeitraum von zwölf Jahren zeigte, dass Milch die Widerstandsfähigkeit der Knochen nicht verbessert, sondern das Risiko für Knochenbrüche sogar noch erhöht. Der Grund: aufgrund des Milchkonsums übersäuert der Organismus. Um dem entgegenzuwirken, neutralisiert der Körper die Säure mit Kalzium, welches er den Knochen entzieht - das Resultat ist Osteoporose.


Ich persönlich werde einmal verzichten, und es mit Soja versuchen.

Andreas63
29.04.2015, 19:53
Danke für die Berichtigung/Info. Hatte aus dem Langzeitspeicher zitiert, weil mir der Name irgendwie alt-römisch in Erinnerung war! :)
Gern geschehen. Paracelsus klingt ja auch irgendwie römisch. War halt die damalige Unsitte, die Namen zu latinisieren. Agricola klingt ja (scheinbar) auch gewaltiger als Bauer.

dZUG
29.04.2015, 19:56
Eins muss man schon sagen die Milch wird im Milchauto getestet, und zwar unangemeldet.
Wenn die Werte 3 mal nicht stimmen wird der Hof gesperrt :-) (Wenn ich es richtig in Erinnerung hab)
Da muss man schon Hygiene einhalten, wenn der Zettel eben 20.000 hat und das 3 mal hintereinander wirds kritisch :-) :-)

Andreas63
29.04.2015, 19:57
Es gibt auch Biestmilch, die die Kuh nach dem Kalben produziert, die kommt aber nicht auf den Markt :-)
Die ist ja nun auch wirklich für das Kalb bestimmt - ziemlich wichtig für die Immunisierung.
Heutzutage gibt's allerdings sogar die zu kaufen: https://www.nu3.de/immunbiest-bio-biestmilch-fluessigkeit-3-stueck.html - pervers.

Parker
29.04.2015, 23:53
Als Kind hab ich nie Milch getrunken, auf jedenfall hat mich die Haut so angekelt, echt jetzt.
Milchkochen ist eine Kunst, OHNE HAUT sonst muss ich mich übergeben.
Roh geht das überhaupt nicht :-)

Ging mir genauso. Haut auf warmer Milch war nur ekelhaft. Die musste weg, ehe ans Trinken ueberhaupt zu denken war und so sehe ich das immer noch.
Heute trinke ich Milch ausschliesslich kalt, gerne mal einen Liter am Tag und dann auch mal wochenlang gar nicht.

H-Milch ist aber nicht lecker. Die sollen moeglichst andere trinken.

Alfred Tetzlaff
30.04.2015, 00:20
Was haltet ihr von dieser These, was meint ihr dazu?

Kuhmilch scheint ein wahres Teufelszeug zu sein, ist ungesund und macht krank.

Hat uns die Werbeindustrie jahrzehntelang aufs Kreuz gelegt?
Und warum tut die Politik dann nichts dagegen?

Auszug aus dem Blog:


"Die Medizin weiß heute sicher, dass ein direkter Zusammenhang zwischen dem Konsum von Milch(produkten) und schwerwiegenden Erkrankungen wie Alzheimer, Parkinson, Multipler Sklerose, Diabetes Typ I und II, diversen Krebsarten, Osteoporose, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Rheuma und anderem mehr besteht. Hautkrankheiten wie Akne sind ebenfalls auf den erhöhten Konsum von Milch, speziell entrahmter Milch, zurückzuführen. Neurodermitis, die als unheilbar gilt, ist häufig durch eine vegane (rein-pflanzliche) Ernährung zu heilen oder zumindest zu lindern."

http://www.huffingtonpost.de/fabio-ornato/milch-macht-krank_b_5193183.html



Weiteres hier:


"Wer viel Milch trinkt, erleidet schneller Knochenbrüche und erhöht sein Sterberisiko."


http://www.focus.de/gesundheit/ernaehrung/gesund-oder-ein-killer-studie-enthuellt-zu-viel-milch-kann-tod-verursachen_id_4234901.html

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/ungesunde-milch-ia.html

Gutes Thema! Ich trinke seit meiner Kindheit jeden Tag fast einen Liter Milch 3,8% und erfreue mich bester Gesundheit. Nur gibt es viele Menschen, die sind laktoseempfindlich und können Milch als Erwachsene nicht vertragen. Ein kleiner Tipp an alle Alkoholiker: Wer viel Alkohol konsumiert sollte auch viel Milch trinken, wenn er sie verträgt.
Ich habe an Bord bereits einige Russen unter den Tisch gesoffen:D

Herr B.
02.05.2015, 03:18
Ich liebe den Brie wenn er schoen weich ist!! Yummy!:happy:
Für meinen Geschmack ist Limburger das absolut höchste! Und wenn man den zum Käse-Spätzle machen
verwendet, dann ist das Resultat für den Gaumen einfach himmlisch, wie mich eine Bayerin belehrte.

C-Dur
02.05.2015, 04:18
Für meinen Geschmack ist Limburger das absolut höchste! Und wenn man den zum Käse-Spätzle machen
verwendet, dann ist das Resultat für den Gaumen einfach himmlisch, wie mich eine Bayerin belehrte.Oh Mann, den Limburger habe ich ganz vergessen! Ja, der schmeckt mir auch vorzueglich. Sehr teuer allerdings. Aber manchmal bin ich lucky und finde einen, der gerade expired ist. Den bekomme ich dann fuer den halben Preis.
Habe mich heute an meinem Garlic im Garten erfreut. 45 Pflaenzchen stehen da in drei Reihen. Ich habe aber noch etliche Knollen vom letzten Jahr in meinem mudroom von der Decke haengen.
Stinkekaese Spaetzle kenne ich nicht. Das ist bayrisch, gell?
Ich mache zu Festlichkeiten manchmal gefuellte Pilze, und zwar mixe ich in die cream cheese filling Knoblauch mit rein. Auch Yummy! :ätsch: