PDA

Vollständige Version anzeigen : Grüne wollen Denkmal für Trümmerfrauen beseitigen



Seiten : [1] 2 3 4 5

Edmund
19.05.2004, 10:47
Grüne giftet gegen Trümmerfrauen
Historikerin soll Täter-Rolle untersuchen

Köln - Es war die schönste Nachricht des Freitags: Kölns Trümmerfrauen, die nach dem Zweiten Weltkrieg die Stadt wieder aufgebaut haben, sollen auf Antrag der CDU in der Bezirksvertretung Innenstadt ein Denkmal bekommen. Doch Roswitha Berscheid von den Grünen sah noch Beratungsbedarf: Die Entscheidung wurde verschoben.

"Wir haben in unserem Ortsverband kontrovers über das Thema diskutiert?, erklärt die grüne Bezirksvertreterin. ?Unter anderem darüber, ob unter den Trümmerfrauen, die Köln wieder aufgebaut haben, nicht auch solche gewesen sein könnten, die in der Nazi-Zeit Täterinnen waren. Deshalb treffen wir uns Ende Juni mit einer Historikerin, die uns umfassend erläutern soll, welche Frauen unter welchen Umständen die Arbeit geleistet haben.?

Weiterlesen (http://www.express.de/servlet/Satellite?pagename=XP/index&pageid=1004370693392&rubrik=200&artikelid=1082728679056&regid=1) (Quelle)

derNeue
19.05.2004, 10:52
Grüne giftet gegen Trümmerfrauen
Historikerin soll Täter-Rolle untersuchen

Köln - Es war die schönste Nachricht des Freitags: Kölns Trümmerfrauen, die nach dem Zweiten Weltkrieg die Stadt wieder aufgebaut haben, sollen auf Antrag der CDU in der Bezirksvertretung Innenstadt ein Denkmal bekommen. Doch Roswitha Berscheid von den Grünen sah noch Beratungsbedarf: Die Entscheidung wurde verschoben.

"Wir haben in unserem Ortsverband kontrovers über das Thema diskutiert?, erklärt die grüne Bezirksvertreterin. ?Unter anderem darüber, ob unter den Trümmerfrauen, die Köln wieder aufgebaut haben, nicht auch solche gewesen sein könnten, die in der Nazi-Zeit Täterinnen waren. Deshalb treffen wir uns Ende Juni mit einer Historikerin, die uns umfassend erläutern soll, welche Frauen unter welchen Umständen die Arbeit geleistet haben.?

Weiterlesen (http://www.express.de/servlet/Satellite?pagename=XP/index&pageid=1004370693392&rubrik=200&artikelid=1082728679056&regid=1) (Quelle)
Überschrift dazu in der "Jungen Freiheit":
"Nur noch peinlich"
Dem ist nichts mehr hinzuzufügen. :( :( :(

kettnhnd
19.05.2004, 10:55
nee oder ?(

sowas gibts nur in re-educated absurdistan. diese roten, in grüner verkleidung, werden immer unerträglicher. mal sehn, was man gegen diese bagage machen kann. ich befürchte, worte helfen da nicht mehr. man muss wohl zu drastischeren maßnahmen greifen.

Gärtner
19.05.2004, 11:04
Überschrift dazu in der "Jungen Freiheit":
"Nur noch peinlich"
Dem ist nichts mehr hinzuzufügen. :( :( :(
Ich stimme ja eher selten der JF zu, in diesem Falle aber ausdrücklich!

l_osservatore_uno
19.05.2004, 11:07
... wird's mit den Kölner Grünen leichter, wenn gleichzeitig die "DEUTSCHLANDWIEDERAUFBAUARBEIT der TÜRKEN" bedenkmalt wird!?

Außerdem ist's sehr wahrscheinlich, dass die Kölner Trümmerfrauen sowieso Türkinnen waren - auf den meisten Bildern sieht man nämlich lauter Kopftücher! :D

Enzo

Hölderlin
19.05.2004, 11:07
ich bin hobbymässig auch in der stadtgeschichtlichen forschung tätig, gottseidank werden die grünen hysterikerinnen immer seltener,
politisch geht der grüne einfluss im osten immer weiter richtung null

derNeue
19.05.2004, 11:08
Ich stimme ja eher selten der JF zu, in diesem Falle aber ausdrücklich!
Vielleicht sind wir politisch ja doch nicht so weit
auseinander.. ;)

derNeue
19.05.2004, 11:09
... wird's mit den Kölner Grünen leichter, wenn gleichzeitig die "DEUTSCHLANDWIEDERAUFBAUARBEIT der TÜRKEN" bedenkmalt wird!?

Außerdem ist's sehr wahrscheinlich, dass die Kölner Trümmerfrauen sowieso Türkinnen waren - auf den meisten Bildern sieht man nämlich lauter Kopftücher! :D

Enzo
*gggg*

Chester
19.05.2004, 11:45
Vielleicht hat die Dame ja die Forderung (http://www.gruene-jugend.de/themen/drogen/34760.html) ihres Jugendverbandes gar zu ernst genommen?

mfg,

Chester :-:

Gärtner
19.05.2004, 11:51
Vielleicht sind wir politisch ja doch nicht so weit
auseinander.. ;)
Das sehe ich ähnlich.

Zum Thema: Da ich aus Köln bin, kriege ich das Theater quasi direkt vor der Nase mit. Und gerade die Grünen in der Bezirksvertretung Innenstadt sind ganz besonders anstrengende Beispiele von Links-Fundamentalos.

moxx
19.05.2004, 12:08
:)) :)) :)) :)) :)) :)) :)) :)) :)) :)) :))
manoman unsere grünen historiker mal wieder...
mir fällt eigentlich nichts dazu ein außer:
lächerlich

Michael Hölzle
19.05.2004, 12:55
Ich stelle mir einen Grünen-Parteitag ungefähr so vor:

Vor Veranstaltungsbeginn:
Der Servierer kommt zum Vorsitzendenpult.
"Kaffe?"
"Ja, bitte"
"Mit Milch oder Zucker?"
"...warten Sie bitte etwas, das müssen wir diskutieren."

nach einer halben Stunde:
"Servierer! Kommen Sie doch bitte nochmal"
"Ja, mein Herr?"
"Ich brauche keine Milch. Und zwar weil die armen Kühe an den Melkmaschinen gequält werden könnten und wir außerdem damit die Kultur der Indisch stämmigen Mitbürger in Deutschland mißachten, für die eine Kuh heilig ist."
"Zucker dann?"
"Nein, ich bin gerade auf Diät"
"Darf's sonst noch was sein?"
"Sie können den Kaffee wieder mitnehmen, da er von kolumbianischen Industriellen produziert wird, die das verdiente Geld auch oftmals an Guerilla-organisationen "spenden" und durch diese sterben Menschen. Was sind Sie eigentlich für ein niederträchtiger Mensch, daß Sie all das unterstützen???"

Hakan
19.05.2004, 12:57
Ich stelle mir einen Grünen-Parteitag ungefähr so vor:

Vor Veranstaltungsbeginn:
Der Servierer kommt zum Vorsitzendenpult.
"Kaffe?"
"Ja, bitte"
"Mit Milch oder Zucker?"
"...warten Sie bitte etwas, das müssen wir diskutieren."

nach einer halben Stunde:
"Servierer! Kommen Sie doch bitte nochmal"
"Ja, mein Herr?"
"Ich brauche keine Milch. Und zwar weil die armen Kühe an den Melkmaschinen gequält werden könnten und wir außerdem damit die Kultur der Indisch stämmigen Mitbürger in Deutschland mißachten, für die eine Kuh heilig ist."
"Zucker dann?"
"Nein, ich bin gerade auf Diät"
"Darf's sonst noch was sein?"
"Sie können den Kaffee wieder mitnehmen, da er von kolumbianischen Industriellen produziert wird, die das verdiente Geld auch oftmals an Guerilla-organisationen "spenden" und durch diese sterben Menschen. Was sind Sie eigentlich für ein niederträchtiger Mensch, daß Sie all das unterstützen???"

:)) :)) :))

Da is was dran

Schwartzer Rab
19.05.2004, 12:58
Das ist so doof, da fällt einem nichts mehr ein. Ohne die Trümmerfrauen würden auch die ganzheitlich bewußten Birkenstockfetischisten heute in Zeltdörfern leben wie Flüchtlinge im Sudan. Wäre für so manchen verwöhnten Gutmenschen vielleicht mal gut für die Charakterbildung.

Kalli
19.05.2004, 13:32
wenn es nicht so traurig wäre konnte man beinahe drüber lachen. :(
Die meinen das ja auch noch tot ernst...unbegreiflich wie man so verdreht sein kann.

Naja was solls. Bei den Grünen wunder ich micht über nichts mehr.

Halteverbot
19.05.2004, 13:50
Wer immernoch nicht versteht wie krank diese Republik ist, wird es auch nie lernen...

kettnhnd
19.05.2004, 13:54
was ich immer nicht begreife, wer wählt dieses grüne lumpengesoxxe ??

muss man, um sich dieser bagage zu entledigen, das frauenwahlrecht abschaffen ??

ein rational denkender mensch kann doch gar nicht auf die idee kommen, heute noch die grünen zu wählen. vor jahren hätte ich das ja noch verstanden. aber nachdem die ja nun all ihre ideale begraben haben, ist das nicht mehr nachvollziehbar.

Gärtner
19.05.2004, 14:00
Die NRW-Grünen sind an sich schon ein ganz merkwürdiger Landesverband. Ich erinnere mich, daß die mal vor 10 oder 15 Jahren auf einem Parteitag den Beschluß gefaßt hatten, man möge das sexuelle Schutzalter auf 14 (!) herabsetzen.

Wär ich damals Landesinnenminister oder der zuständige Polizeipräsident gewesen, ich hätte sämtliche Parteitagsdelegierten wegen Anstiftung zu einer Straftat für eine Nacht im Kittchen brummen lassen. Natürlich hätte ich sie am nächsten Tag wieder herauslassen müssen, aber welche Schlagzeilen das gegeben hätte... :D

Schwartzer Rab
19.05.2004, 14:10
Wär ich damals Landesinnenminister oder der zuständige Polizeipräsident gewesen, ich hätte sämtliche Parteitagsdelegierten wegen Anstiftung zu einer Straftat für eine Nacht im Kittchen brummen lassen.
Das hätte ich gern gesehen :))

Fars
19.05.2004, 14:18
was ich immer nicht begreife, wer wählt dieses grüne lumpengesoxxe ??

Hallo, Kettenhund! Ich z.B. Allerdings habe ich noch nie in Nordrhein-Westphalen gelebt, und nachdem, was man so hört und liest, bezweifle ich, dass ich jene Grünen wählen würde.

Hallo, Der Gelehrte!

Wie macht sich das schwarz-grüne Oberregiment in Köln?

Gruß Fars

Edmund
19.05.2004, 14:18
Die NRW-Grünen sind an sich schon ein ganz merkwürdiger Landesverband. Ich erinnere mich, daß die mal vor 10 oder 15 Jahren auf einem Parteitag den Beschluß gefaßt hatten, man möge das sexuelle Schutzalter auf 14 (!) herabsetzen.

Wär ich damals Landesinnenminister oder der zuständige Polizeipräsident gewesen, ich hätte sämtliche Parteitagsdelegierten wegen Anstiftung zu einer Straftat für eine Nacht im Kittchen brummen lassen. Natürlich hätte ich sie am nächsten Tag wieder herauslassen müssen, aber welche Schlagzeilen das gegeben hätte... :D
So ne unseriöse Partei hat weder in der Landesregierung, und schon gar nichts in der Bundesregierung (!) zu suchen.
Gib's zu Gelehrter, du hoffst auch auf einen Wahlsieg von Jürgen Rüttgers in NRW. :)

Gärtner
19.05.2004, 14:41
So ne unseriöse Partei hat weder in der Landesregierung, und schon gar nichts in der Bundesregierung (!) zu suchen.
Gib's zu Gelehrter, du hoffst auch auf einen Wahlsieg von Jürgen Rüttgers in NRW. :)
Er ist zwar kein großes Licht, aber schon aus Gründen der politischen Hygiene wär es wirklich mal Zeit für einen Regierungswechsel.

Dann hat die Union eine 2/3-Mehrheit im Bundesrat, was Gerhard Schröder zum Bewohner des Kanzleramtes reduziert.

Konfuzius_sagt
20.05.2004, 10:45
man kann die kölner grünen eh nicht als welche bezeichnen, da sie freiwillig mit der cdu koalieren.

kettnhnd
20.05.2004, 11:08
Hallo, Kettenhund! Ich z.B. Allerdings habe ich noch nie in Nordrhein-Westphalen gelebt, und nachdem, was man so hört und liest, bezweifle ich, dass ich jene Grünen wählen würde.
...

na das gibt dann wenigstens "mildernde umstände". ;)

Edmund
20.05.2004, 11:09
man kann die kölner grünen eh nicht als welche bezeichnen, da sie freiwillig mit der cdu koalieren.
Das selbe kann ich zu der Kölner CDU sagen.
In NRW ist übrigens schon jeder 10te ein Ausländer. Ich weiss nicht, ob ich mir auf NRW's Straßen sicher fühlen könnte.

l_osservatore_uno
20.05.2004, 11:16
... haben die Kölner Grünen ja auch was gutzumachen?!

Die hatten doch den KÖLN-ARENA-Skandal ans Tageslicht gezerrt und vielleicht zu spät festgestellt, dass JENE "GRÖSSTE PRIVATBANK" Europas da auch Aktion drinhat?

:D

Enzo

kettnhnd
20.05.2004, 11:18
Das selbe kann ich zu der Kölner CDU sagen.
In NRW ist übrigens schon jeder 10te ein Ausländer. Ich weiss nicht, ob ich mir auf NRW's Straßen sicher fühlen könnte.

als ich durchs ruhrgebiet fuhr, sah ich kaum noch deutsche !
ich hatte wohl die falsche autobahnausfahrt genommen ?!=? ?(

Konfuzius_sagt
20.05.2004, 11:26
In welchem Bereich haben die Grünen noch nicht ihre Ideale verraten?
Schau sie dir an, sie lassen sich auch mit dicken Autos zum 500 Meter weit entfernten Reichstag fahren, beteiligten sich am Yougoslawien Krieg und Cannabis ist immer noch nicht legal :2faces:
tja sie sind halt vom idealist zum politiker geworden

Edmund
20.05.2004, 11:27
als ich durchs ruhrgebiet fuhr, sah ich kaum noch deutsche !
ich hatte wohl die falsche autobahnausfahrt genommen ?!=? ?(
Im Ruhrgebiet klappt die Umvolkung am besten!
Und damit das so bleibt, sorgt das "NRW gegen Rechts" (http://www.nrwgegenrechts.de/)

Kaiser
20.05.2004, 11:31
Grüne giftet gegen Trümmerfrauen
Historikerin soll Täter-Rolle untersuchen

Köln - Es war die schönste Nachricht des Freitags: Kölns Trümmerfrauen, die nach dem Zweiten Weltkrieg die Stadt wieder aufgebaut haben, sollen auf Antrag der CDU in der Bezirksvertretung Innenstadt ein Denkmal bekommen. Doch Roswitha Berscheid von den Grünen sah noch Beratungsbedarf: Die Entscheidung wurde verschoben.

"Wir haben in unserem Ortsverband kontrovers über das Thema diskutiert?, erklärt die grüne Bezirksvertreterin. ?Unter anderem darüber, ob unter den Trümmerfrauen, die Köln wieder aufgebaut haben, nicht auch solche gewesen sein könnten, die in der Nazi-Zeit Täterinnen waren. Deshalb treffen wir uns Ende Juni mit einer Historikerin, die uns umfassend erläutern soll, welche Frauen unter welchen Umständen die Arbeit geleistet haben.?

Weiterlesen (http://www.express.de/servlet/Satellite?pagename=XP/index&pageid=1004370693392&rubrik=200&artikelid=1082728679056&regid=1) (Quelle)

Ungeheuerlich, hätten die Trümmerfrauen von früher doch die Bälger von ihnen erkennen können, die später grün werden würden um sie in den nächstbesten Fluß zu werfen.

Rosa Brigaden
20.05.2004, 11:48
Das sehe ich ähnlich.

Zum Thema: Da ich aus Köln bin, kriege ich das Theater quasi direkt vor der Nase mit. Und gerade die Grünen in der Bezirksvertretung Innenstadt sind ganz besonders anstrengende Beispiele von Links-Fundamentalos.was hat das in hinsicht auf den gegenstand dieses stranges mit linkem fundamentalismus zu tun?

ich finde diese forderung der grünenpolitikerin einfach nur dumm; Deine politische zuordnung halte ich für unangebracht.

RB

Rosa Brigaden
20.05.2004, 11:50
Dann hat die Union eine 2/3-Mehrheit im Bundesrat, was Gerhard Schröder zum Bewohner des Kanzleramtes reduziert.woher kennen wir diese formulierung nur ...

;)

RB

Kaiser
20.05.2004, 11:51
Welche politische Einordnung würdest du für die Untersuchung der Verstrickung von Trümmerfrauen in die NS-Verbrechen vornehmen?

kettnhnd
20.05.2004, 12:05
Im Ruhrgebiet klappt die Umvolkung am besten!
Und damit das so bleibt, sorgt das "NRW gegen Rechts" (http://www.nrwgegenrechts.de/)


boah, ist ja übel. hab' mir die demokröten-hetzseite mal angeschaut.
na ja, die müssen sich eines tages nicht wundern. man sollte auf alle vs'ler ein kopfgeld aussetzen. X(

Rosa Brigaden
20.05.2004, 12:07
Welche politische Einordnung würdest du für die Untersuchung der Verstrickung von Trümmerfrauen in die NS-Verbrechen vornehmen?ich würde es nicht (partei-)politisch einordnen. ich halte es für ein phänomen falsch verstandener politcal correctness und in diesem zusammenhang einfach nur für ein zeichen politischer unzurechnungsfähigkeit.

solche fälle gibt es aber in allen parteien (s. Hohmann).

RB

Konfuzius_sagt
20.05.2004, 12:34
ich würde es nicht (partei-)politisch einordnen. ich halte es für ein phänomen falsch verstandener politcal correctness und in diesem zusammenhang einfach nur für ein zeichen politischer unzurechnungsfähigkeit.

solche fälle gibt es aber in allen parteien (s. Hohmann).

RB
richtig, deshalb sollte die hetzte gegen die grünen, die in diesem thread betrieben wird bitte beendet werden

Edmund
20.05.2004, 12:37
richtig, deshalb sollte die hetzte gegen die grünen, die in diesem thread betrieben wird bitte beendet werden
*Lol* Ich wüsste nicht warum.
Es ist wichtig, den Leuten über die Ziele dieser Schmuddel-Partei aufzuklären.

Konfuzius_sagt
20.05.2004, 12:40
*Lol* Ich wüsste nicht warum.
Es ist wichtig, den Leuten über die Ziele dieser Schmuddel-Partei aufzuklären.
warum sind die grünen denn bitte eine schmuddelpartei?
kaum eine partei vertritt die interssen so vieler bürger wie die grünen!

Rorschach
20.05.2004, 12:40
*Lol* Ich wüsste nicht warum.
Es ist wichtig, den Leuten über die Ziele dieser Schmuddel-Partei aufzuklären.
Zeig mir den Teil des Bundesparteiprogramms, der sich mit diesem Thema beschäftig; vermutlich steht es nicht mal im Programm der Kölner Grünen (wäre sonst auch peinlich).
Also bitte, Aufregung über das Thema ist ja ok, aber doch nicht gleich auf eine Art reagieren, wie man sie ja fast nur als kindisch bezeichnen kann.

Edmund
20.05.2004, 12:41
warum sind die grünen denn bitte eine schmuddelpartei?
kaum eine partei vertritt die interssen so vieler bürger wie die grünen!
Ach was. Diese Partei wählt nur der unterste Rand unserer Gesellschaft.

Konfuzius_sagt
20.05.2004, 12:43
Ach was. Diese Partei wählt nur der unterste Rand unserer Gesellschaft.
kennst du denn überhaupt irgendetwas aus dem programm der grünen?

Edmund
20.05.2004, 12:47
kennst du denn überhaupt irgendetwas aus dem programm der grünen?
Ökofaschisten und Multi-Kulti-Ideologen. Das reicht schon, um sich von dieser Partei zu distanzieren.

Konfuzius_sagt
20.05.2004, 12:49
Ökofaschisten und Multi-Kulti-Ideologen. Das reicht schon, um sich von dieser Partei zu distanzieren.
naja wenn du so vorurteilsbeladen bist, dann brauch ich mich auch nich weiter wundern

Kaiser
20.05.2004, 12:56
warum sind die grünen denn bitte eine schmuddelpartei?
kaum eine partei vertritt die interssen so vieler bürger wie die grünen!

Das scheinen die deutschen Bürger anders zu sehen. Oder wie erklärst du dir die niedrigen Wahlergebnisse?

Die Grünen sind eine Parteien voller Mindermeinungen und Minderheiten die meinen sie der Mehrheit aufpressen zu müssen.

Rorschach
20.05.2004, 13:06
Das scheinen die deutschen Bürger anders zu sehen. Oder wie erklärst du dir die niedrigen Wahlergebnisse?
Deshalb sind sie aber noch keine "Schmuddelpartei". Die Grünen haben, wie auch die SPD, auf Landesebene einfach den Ärger der Bürger über die Berliner Koalition abbekommen.


Die Grünen sind eine Parteien voller Mindermeinungen und Minderheiten die meinen sie der Mehrheit aufpressen zu müssen.
Also wenn dieser Punkt nicht viel besser die Stellung der rechten Parteien in Deutschland beschreibt, als die der Grünen, dann...
:P

Siran
20.05.2004, 13:10
Deshalb sind sie aber noch keine "Schmuddelpartei". Die Grünen haben, wie auch die SPD, auf Landesebene einfach den Ärger der Bürger über die Berliner Koalition abbekommen.

Kann ich so nicht nachvollziehen. Die Grünen sind für die Probleme in der Bundespolitik bei weitem nicht so abgestraft worden, wie es bei der SPD der Fall ist.

Edmund
20.05.2004, 13:12
Kann ich so nicht nachvollziehen. Die Grünen sind für die Probleme in der Bundespolitik bei weitem nicht so abgestraft worden, wie es bei der SPD der Fall ist.
Der Niedergang der Grünen kommt auch noch.
Lange können die sich auch nicht mehr oben halten.

l_osservatore_uno
20.05.2004, 13:12
Kann ich so nicht nachvollziehen. Die Grünen sind für die Probleme in der Bundespolitik bei weitem nicht so abgestraft worden, wie es bei der SPD der Fall ist.

... sollte man DIE GRÜNEN denn verantwortlich machen können? :D

Enzo

Rorschach
20.05.2004, 13:23
Kann ich so nicht nachvollziehen. Die Grünen sind für die Probleme in der Bundespolitik bei weitem nicht so abgestraft worden, wie es bei der SPD der Fall ist.
"Mitgehangen, mitgefangen". Sicher ist die SPD, gerade bei den letzten Landtagswahlen, sehr viel brutaler abgestraft worden als die Grünen, aber z.B. im Osten haben die Grünen seit der BT-Wahl 98 kein Bein mehr auf den Boden bekommen.

Rorschach
20.05.2004, 13:48
So, jetzt dürfen die Leute hier, die immer nur das beste für Deutschland wollen, auch mal die Handlungen einer Landes-CDU berurteilen:

Filbinger is back (http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,300741,00.html)

Edmund
20.05.2004, 13:50
So, jetzt dürfen die Leute hier, die immer nur das beste für Deutschland wollen, auch mal die Handlungen einer Landes-CDU berurteilen:

Filbinger is back (http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,300741,00.html)
Wo liegt das Problem? Hans Filbinger ist längst rehabilitiert.
www.hans-filbinger.de (http://www.hans-filbinger.de/)

Gärtner
20.05.2004, 13:54
was hat das in hinsicht auf den gegenstand dieses stranges mit linkem fundamentalismus zu tun?

ich finde diese forderung der grünenpolitikerin einfach nur dumm; Deine politische zuordnung halte ich für unangebracht.
Der Zusammenhang ist vorhanden, der Hinweis darauf ist mitnichten unangebracht. Es ist eines der typischen Kennzeichen ideologischer Verblendung, das in der Äußerung der Grünen-Politikerin aufscheint. Hier werden sämtliche Angehörige einer Generation in Generalverdacht genommen, dem liegt offensichtlich der Gedanke der "Kollektiv-Schuld" zugrunde. Daraus leitet sich dann gleichsam ein "Schnappreflex" ab, dem es nicht möglich ist, die Lebensleistung bestimmter Bevölkerungsgruppen zunächst einfach als das anzusehen, was sie ist: Ein Beitrag zum Wiederaufbau Deutschlands nach dem Kriege.



woher kennen wir diese formulierung nur ...
Aus dem Spiegel. Gelungene Formulierungen füge ich gerne meinem Repertoire hinzu.

Rosa Brigaden
20.05.2004, 13:59
Kann ich so nicht nachvollziehen. Die Grünen sind für die Probleme in der Bundespolitik bei weitem nicht so abgestraft worden, wie es bei der SPD der Fall ist.das ist doch nachvollziehbar, wenn man sich die gewichtsverteilung in dieser koalition ansieht. wenn die SPD schon als der größere koalitionspartner den ton angibt und mehr minister stellt, muß sie sich eben in größerem maße und auf mehr politikfeldern als die Grünen fehler zurechnen lassen.

der ungekehrte fall erschiene mir eher merkwürdig.

RB

Rorschach
20.05.2004, 14:01
Wo liegt das Problem? Hans Filbinger ist längst rehabilitiert.
www.hans-filbinger.de (http://www.hans-filbinger.de/)
Und was daran rehabilitiert ihn?
Die Angehörigen der Opfer aus seiner Zeit als Richter sehen das anders.

Gärtner
20.05.2004, 14:02
Die Filbinger-Thematik bitte in einen neuen Strang.

Rosa Brigaden
20.05.2004, 14:03
Der Zusammenhang ist vorhanden, der Hinweis darauf ist mitnichten unangebracht. Es ist eines der typischen Kennzeichen ideologischer Verblendung, das in der Äußerung der Grünen-Politikerin aufscheint. Hier werden sämtliche Angehörige einer Generation in Generalverdacht genommen, dem liegt offensichtlich der Gedanke der "Kollektiv-Schuld" zugrunde. Daraus leitet sich dann gleichsam ein "Schnappreflex" ab, dem es nicht möglich ist, die Lebensleistung bestimmter Bevölkerungsgruppen zunächst einfach als das anzusehen, was sie ist: Ein Beitrag zum Wiederaufbau Deutschlands nach dem Kriege.damit belegst Du nur meine einschätzung des sachverhalts, begründest aber nicht, inwiefern das etwas mit linkem fundamentalismus zu tun hat.
wo ist Dein problem? streiche das links, betone die ideologische verblendung und wir sind zusammen.
die Grünen sind nicht per se links und diese tusse, von der die rede ist, ist einfach nur verbohrt.



Aus dem Spiegel. Gelungene Formulierungen füge ich gerne meinem Repertoire hinzu.:)

sei gegrüßt,

RB

Edmund
20.05.2004, 14:03
Und was daran rehabilitiert ihn?
Die Angehörigen der Opfer aus seiner Zeit als Richter sehen das anders.
Ich kann dir nur von seiner Heimseite die Kategorie
"Fakten über Filbinger" - "Der Marinerichter, der Leben rettete" empfehlen.


Die Filbinger-Thematik bitte in einen neuen Strang.
Ok

Rorschach
20.05.2004, 14:04
Die Filbinger-Thematik bitte in einen neuen Strang.
Bitte nicht, das Thema war eigentlich eher als Anstoß zu mehr Sachlichkeit gedacht, wenn man schon Landespolitische, bzw. Stadtpolitische Themen so leidenschaftlich diskutiert.
:)

Konfuzius_sagt
20.05.2004, 14:09
Der Niedergang der Grünen kommt auch noch.
Lange können die sich auch nicht mehr oben halten.
da sagen die steigenden wählerzahlen aber was anderes

Rosa Brigaden
20.05.2004, 14:11
Wo liegt das Problem? Hans Filbinger ist längst rehabilitiert.
was fehlte ihm denn?

RB

Edmund
20.05.2004, 14:15
was fehlte ihm denn?

RB
Respekt und Achtung.
Aber bitte hier jetzt nichts mehr über Filbinger schreiben, sonst wird der Gelehrte sauer.


da sagen die steigenden wählerzahlen aber was anderes
Ich sehe nur steigende Wählerzahlen bei der Union.

Rosa Brigaden
20.05.2004, 14:16
Respekt und Achtung.ach so. und deswegen mußte er in die rehabilitation?

RB

Ka0sGiRL
20.05.2004, 14:23
Das scheinen die deutschen Bürger anders zu sehen. Oder wie erklärst du dir die niedrigen Wahlergebnisse?

Die Grünen sind eine Parteien voller Mindermeinungen und Minderheiten die meinen sie der Mehrheit aufpressen zu müssen.

Die Grünen vertreten u.a. die Interessen derjenigen, die sich "Deutschfeindlichkeit als Ideologieersatz des Linksextremismus" auf die Fahne geschrieben haben.

Rorschach
20.05.2004, 14:26
Die Grünen vertreten u.a. die Interessen derjenigen, die sich "Deutschfeindlichkeit als Ideologieersatz des Linksextremismus" auf die Fahne geschrieben haben.
Welcher Punkt im Parteiprogramm der Grünen deutet darauf hin?

Gärtner
20.05.2004, 14:36
Die Grünen vertreten u.a. die Interessen derjenigen, die sich "Deutschfeindlichkeit als Ideologieersatz des Linksextremismus" auf die Fahne geschrieben haben.
Das mag in den Anfangsjahren der Grünen in den 80ern auf Teile der Partei zugetroffen haben, als sich diverse K-Grüppler und sonstige in die Partei begaben.

Die sind mittlerweile zum allergrößten Teil nicht mehr dabei. Die Grünen sind heute eine mehr oderweniger ähnlich pragmatische (positive Beschreibung) bzw. opportunistische (negative Beschreibung) Partei wie die anderen.

Die "völkische" Verteufelung der Grünen als linksextrem ist mal wieder eine der altbekannten realitätsfernen Worthülsen, wie sie in gewissen Kreisen en vogue sind.

Schwartzer Rab
20.05.2004, 14:40
streiche das links, betone die ideologische verblendung und wir sind zusammen.
Von welcher Ideologie würdest Du in diesem Zusammenhang sprechen? Diese Nachfrage ist übrigens nicht als Kritik an Deiner Aussage zu verstehen.

Rosa Brigaden
20.05.2004, 14:42
Das mag in den Anfangsjahren der Grünen in den 80ern auf Teile der Partei zugetroffen haben, als sich diverse K-Grüppler und sonstige in die Partei begaben.man kann ergänzend hinzufügen, daß z.b. auch politiker aus konservativen kreisen ihren weg zu den Grünen fanden wie Herbert Gruhl.



[...]Die "völkische" Verteufelung der Grünen als linksextrem ist mal wieder eine der altbekannten realitätsfernen Worthülsen, wie sie in gewissen Kreisen en vogue sind.

so ist es.

RB

Edmund
20.05.2004, 14:46
man kann ergänzend hinzufügen, daß z.b. auch politiker aus konservativen kreisen ihren weg zu den Grünen fanden wie Herbert Gruhl.
Den Ton geben aber Politiker wie Ströbele, Trittin (Ex Kommunist) und Claudia Roth an.
Die Politik der Grünen lässt keinen anderen Eindruck als linksextrem.

Rorschach
20.05.2004, 14:51
Den Ton geben aber Politiker wie Ströbele, Trittin (Ex Kommunist) und Claudia Roth an.
Die Politik der Grünen lässt keinen anderen Eindruck als linksextrem.
Bitte wenigstens ein Beispiel für "linksextrem".
:)
Und gerade die von dir genannten Politiker kämpfen ja gegen die Realos an (Trittin ausgenommen, der ist selber einer geworden).

Gärtner
20.05.2004, 15:06
Die Politik der Grünen lässt keinen anderen Eindruck als linksextrem.
Das ist völkische Lyrik. Wollen die Grünen die Industrie verstaatlichen? Wollen sie überhaupt das Privateigentum abschaffen? Streben sie die "Diktatur des Proletariats" an?

Na also.

Edmund
20.05.2004, 15:16
Das ist völkische Lyrik. Wollen die Grünen die Industrie verstaatlichen? Wollen sie überhaupt das Privateigentum abschaffen? Streben sie die "Diktatur des Proletariats" an?

Na also.
Es gibt viele Arten des Linksextremismus. Die Grünen haben den Deckmantel "Ökopartei".
Die Grünen leugnen ihre Herkunft und ihre christlichen Wurzeln.
Den Grünen liegt nichts an Deutschland und den Deutschen.
Sie stehen nicht für ein christliches Deutschland und Europa.
Sie stehen für Multikulti, Einheitsbrei und Konfliktgesellschaft.
Und sie lehnen jede Art von Nationalgefühl ab.

Fars
20.05.2004, 15:33
Hallo, Edmund!

Lauter Vorurteile von gestern.
- Was ist bitteschön an anderen Parteien jedweder Couleur christlicher?
- Viele Grüne stimmen mit erzkonservativen Mitgliedern der Unionsparteien hinsichtlich Genmanipulation überein.
- Eine relative Mehrheit der Grünen hat den ersten Kriegseinsatz einer deutschen Armee seit 1945 genehmigt. Gefällt es Rechtsextremen denn nicht, wenn die deutsche Regierung den eisernen Handschuh auspackt und ein wenig "Serbien muss sterbien" (Kaiser Wilhem II. 1914) mitspielt?
- Deutschland den Deutschen? Was soll das konkret heißen? Platte Parolen sind noch lange keine politsche Agenda.
- Multi-Kulti und Einheitsbrei zu fordern, wirfst du ihnen vor? Widerspricht sich das nicht?

Gruß Fars

Edmund
20.05.2004, 15:42
- Multi-Kulti und Einheitsbrei zu fordern, wirfst du ihnen vor? Widerspricht sich das nicht?
Das widerspricht sich nicht.
Ich sprach von dem amerikanisierten "Multikulti- Einheitsbrei".
Ich stehe für die Vielfalt der Kulturen.



- Deutschland den Deutschen? Was soll das konkret heißen? Platte Parolen sind noch lange keine politsche Agenda.
Welche Parole? Deutschland ist das Land der Deutschen.
So soll es auch bleiben. Ich will mein Land so meinen Nachfahren überlassen, wie ich es von meinen Vorfahren bekommen habe.

Amida Temudschin
20.05.2004, 15:56
Ich will mein Land so meinen Nachfahren überlassen, wie ich es von meinen Vorfahren bekommen habe. Zerbombt?

Edmund
20.05.2004, 15:58
Zerbombt?
Nein, in Frieden und Wohlstand. :)
Und natürlich mit nationaler Identität.

Amida Temudschin
20.05.2004, 16:14
Nagut, antworte ich mal ernsthaft:
Auch ich bin gegen eine aufgestülpte multikulturelle Gesellschaft. Schleswig-Holstein sollte sich sofort Dänemark anschließen, da es Skandinavien kulturell, geschichtlich und politisch weit näher steht als z.B. Bayern. Nordfriesland sollte sich wiederum von Schleswig-Holstein trennen, um gemeinsam mit West- und Ostfriesland einen eigenen Staat zu bilden. Bayern wird entweder unabhängig oder wieder mit Österreich vereint...
Irgendwann hat man dann die illusionäre "nationale Identität" überwunden und alle Kulturen, die zwangsweise unter der BRD vereint waren, sind endlich unabhängig.

Tschuldigung, ernsthaft ist mir doch nicht gelungen.

hermann
20.05.2004, 16:46
Die Grünen zurückficken die Bande und abtreiben!

ochmensch
20.05.2004, 16:59
Es gibt viele Arten des Linksextremismus. Die Grünen haben den Deckmantel "Ökopartei".
Die Grünen leugnen ihre Herkunft und ihre christlichen Wurzeln.
Den Grünen liegt nichts an Deutschland und den Deutschen.
Sie stehen nicht für ein christliches Deutschland und Europa.
Sie stehen für Multikulti, Einheitsbrei und Konfliktgesellschaft.
Und sie lehnen jede Art von Nationalgefühl ab.
Ich stimme dir voll und ganz zu. Die Definition von Linksextrem sollte man selbstverständlich nicht darauf festnageln, was man als Extremform vom klassischen "Linkssein" versteht. Links versteht sich heute eher als Gegenpol zu dem vermeintlich "Rechtem". In der heutigen Zeit ist es eher "links" eigenes Volk und Kultur hinten anzustellen und die Multikultur zu propagieren. Antinational, antiautoritär und antirassistisch. Diverse Banner auf Grünenveranstaltungen sprechen eine deutliche Sprache. Da kann man nicht mit Verstaatlichung kontra Privatisierung kommen.
Und die Grünen haben nicht diese klassische "Linkshaltung" sondern durchaus eher die Antideutsche.

[...]Die "völkische" Verteufelung der Grünen als linksextrem ist mal wieder eine der altbekannten realitätsfernen Worthülsen, wie sie in gewissen Kreisen en vogue sind.Es gibt Leute, auf die ist immer Verlass. :))

Fars
20.05.2004, 17:49
Hallo, och mensch!

Links versteht sich heute eher als Gegenpol zu dem vermeintlich "Rechtem". In der heutigen Zeit ist es eher "links" eigenes Volk und Kultur hinten anzustellen und die Multikultur zu propagieren. Antinational, antiautoritär und antirassistisch.
Und die "Rechten" definieren sich wieder über die "Linken": antimarxistisch, antiliberal ...
Ich bezweifle, dass eine nationalistische, autoritäre und rassistische Politik die Alternative ist.

Gruß Fars

fryfan
20.05.2004, 19:00
"Wir haben in unserem Ortsverband kontrovers über das Thema diskutiert?, erklärt die grüne Bezirksvertreterin. ?Unter anderem darüber, ob unter den Trümmerfrauen, die Köln wieder aufgebaut haben, nicht auch solche gewesen sein könnten, die in der Nazi-Zeit Täterinnen waren. Deshalb treffen wir uns Ende Juni mit einer Historikerin, die uns umfassend erläutern soll, welche Frauen unter welchen Umständen die Arbeit geleistet haben.?"


sowas gibts wirklich nur in deutschland...den rotarmisten ihr denkmal wird für teuer geld renoviert, ein SS denkmal geschändet und denen die deutschland nach dem 2WK wieder aufgebaut haben wird garkein denkmal (vorerst) gebaut...typisch germany :(

Gärtner
20.05.2004, 19:48
Die Grünen zurückficken die Bande und abtreiben!
Ist dieses Halbstarkengequatsche deine Vorstellung von politischer Debatte?

Äußere dich zur Sache oder gar nicht!

Gärtner
20.05.2004, 20:36
Dein Engagement ist verständlich und nachvollziehbar, aber dennoch wird eines kaschiert, wenn man nur dieses eine sähe:
William von Baskerville war einmal, - Bernardo Gui hat die Bühne betreten.
Ah, das Haupt der Konföderierten wieder... :D

Konfuzius_sagt
21.05.2004, 00:57
sowas gibts wirklich nur in deutschland...den rotarmisten ihr denkmal wird für teuer geld renoviert, ein SS denkmal geschändet und denen die deutschland nach dem 2WK wieder aufgebaut haben wird garkein denkmal (vorerst) gebaut...typisch germany :(
was hat die ss für deutschland geleistet? - nix, nur schande gebracht!!!
was hat die rote armee deutschland gebracht? - uns von den beschissenen nazis befreit, also das beste, was uns passieren konnte. daher ist es nur richtig, dass wir diese leute ehren, die uns von der krankheit nationalsozialismus befreit haben!!!
und die ss hat keine ehre verdient, sondern nur tiefste verachtung!!!

Gärtner
21.05.2004, 02:00
was hat die rote armee deutschland gebracht? - uns von den beschissenen nazis befreit
Update: Und uns im Ostteil eine kleine, unfreundliche stalinistische Diktatur installiert, die es mit den Menschenrechten, getreu dem Vorbild des großen Bruders, nicht sooo genau nahm.



das beste, was uns passieren konnte
Das ist Salon-Bolschewismus vom gemütlichen, westlichen Sofa herunter.

l_osservatore_uno
21.05.2004, 03:06
... 'ne Woodoo-Puppe in die Tiefkühltruhe gelegt - für Konfuzius! :D

Soll er doch selbst erleben, wie kalt Sibirien sein kann!?

Und wenn sie dann erfroren sein wird, schlag' ich ihr den Schädel mit 'nem Hammer ein!

Soll er doch zumindest das 'kleine Stalin-Programm' kennenlernen, unser Fuzi!

Enzo

Kaiser
21.05.2004, 06:26
was hat die rote armee deutschland gebracht?

Eine Menge:

- 3 Millionen ermordeter deutscher Zivilisten östlich der Oder
- hundertausende zur Zwangsarbeit in die UDSSR verschleppter Deutsche
- Millionen ermordeter deutscher Kriegsgefangene
- die Vertreibung von 12 Millionen Deutsche
- der Verlust von knapp einem Drittel Deutschlands
- Millionen vergewaltigter Frauen
- 50 Jahre Teilung Deutschland
- die Installierung eines kommunistischen Marionettenstaates östlich der Elbe

Kaiser
21.05.2004, 06:29
Das ist Salon-Bolschewismus vom gemütlichen, westlichen Sofa herunter.

Du sagst es.

ochmensch
21.05.2004, 13:27
Hallo, och mensch!

Und die "Rechten" definieren sich wieder über die "Linken": antimarxistisch, antiliberal ...
Ich bezweifle, dass eine nationalistische, autoritäre und rassistische Politik die Alternative ist.

Gruß Fars
Natürlich nicht. Es muß in jeder Frage ein vernünftiges Gleichgewicht bestehen. Eine offen rassistische Politik hätte hierzulande auch wohl kaum eine Chance. Eine, die multikulturelle Gesellschaft (obgleich auch diese nicht besonders menschenfreundlich ist) idealisierende, Politik wohl schon. Die Rassismus-Keule hat noch nicht an Kraft verloren.

fryfan
21.05.2004, 13:32
was hat die ss für deutschland geleistet? - nix, nur schande gebracht!!!


tote soldaten sollen in ehre gehalten werden!
und auf dem denkmal steht nicht "Heil der SS" oder sowas, sondern das ist ein denkmal der überlebenden für ihre gefallenen kameraden



was hat die rote armee deutschland gebracht?


wie schon gesagt die DDR...und meinem großvater eine gefangenschaft in sibieren bis ca. 1950 oder noch länger!



- uns von den beschissenen nazis befreit, also das beste, was uns passieren konnte. daher ist es nur richtig, dass wir diese leute ehren, die uns von der krankheit nationalsozialismus befreit haben!!!


klar, stalin is ja auch soviel besser....



und die ss hat keine ehre verdient, sondern nur tiefste verachtung!!!

einfach nur dummes gerede ohne sinn

Rosa Brigaden
21.05.2004, 13:48
tote soldaten sollen in ehre gehalten werden!
und auf dem denkmal steht nicht "Heil der SS" oder sowas, sondern das ist ein denkmal der überlebenden für ihre gefallenen kameraden

wie schon gesagt die DDR...und meinem großvater eine gefangenschaft in sibieren bis ca. 1950 oder noch länger!

klar, stalin is ja auch soviel besser....was hat das mit den trümmerfrauen zu tun?



einfach nur dummes gerede ohne sinnja. Ihrer einschätzung der eigenen beiträge ist nichts hinzuzufügen.

RB

ochmensch
21.05.2004, 13:59
ja. Ihrer einschätzung der eigenen beiträge ist nichts hinzuzufügen.

RB
In Wehmut gedenke ich der vorschulalterlichen Tage, an denen ich meine ersten Komikversuche unternahm. :))

Rosa Brigaden
21.05.2004, 14:03
In Wehmut gedenke ich der vorschulalterlichen Tage, an denen ich meine ersten Komikversuche unternahm. :))das glaube ich, denn ersichtlich waren auch die folgenden versuche vergeblich.

RB

ochmensch
21.05.2004, 14:20
das glaube ich, denn ersichtlich waren auch die folgenden versuche vergeblich.

RB
Tun Sie sich selber einen Gefallen und schreiben Sie simpel wenn Sie das gute Formulieren nicht beherrschen.
Aber lassen wir das jetzt, ich will mir kein Gespamme nachsagen lassen können.

Rosa Brigaden
21.05.2004, 14:56
Tun Sie sich selber einen Gefallen und schreiben Sie simpel wenn Sie das gute Formulieren nicht beherrschen.

das ist ein (unwahrer) konditionalsatz.

RB

Gärtner
21.05.2004, 14:59
Könnten wir uns nun bitte wieder dem eigentlichen Thema zuwenden?

derNeue
22.05.2004, 19:44
damit belegst Du nur meine einschätzung des sachverhalts, begründest aber nicht, inwiefern das etwas mit linkem fundamentalismus zu tun hat.
wo ist Dein problem? streiche das links, betone die ideologische verblendung und wir sind zusammen.
die Grünen sind nicht per se links und diese tusse, von der die rede ist, ist einfach nur verbohrt.


RB
Keineswegs.
Das Bedürfnis, sich von der NS-Diktatur ständig und in extremer Weise
abzugrenzen, ist eben gerade typisch für linken Fundamentalismus.
Das resultiert aus der 68 er Denkweise:
Danach teilen sich alle Menschen, die im dritten Reich gelebt haben
nur in zwei Kategorien: die "Guten" ( Wiederstandskämpfer, Deserteure
und Regimeopfer) und die "Bösen" (alle anderen) .
Solange die Trümmmerfrauen iher Wiederstandshaltung im dritten Reich
nicht nachweisen können, dürften sie es daher bei den Grünen schwer haben.
Einen vergleichbaren "moralischen Fundamentalismus" gibt es
auf der rechts-konservativen Seite in Deutschland gar nicht.
Wenn die CDU gelegentlich in die gleiche Kerbe schlägt, handelt es sich
dabei um reines Mitläufertum, wobei die rot-grüne Seite die Richtung vorgibt.

Die Wahrheit
23.05.2004, 11:48
Ich scheiss auf die Grünen und deren Kindergarten Politik.
Bis auf die Legalisierung von Cannabis kommt doch von denen nicht ein Konstruktiver Vorschlag zur Verbesserung der Lage Deutschlands. Geht wieder zurrück in euren Bio Garten da könnt Ihr euch den ganzen Tag den Kopf dicht rauchen und lasst das mit der Politik besser.
Ein hoch auf die Trümmer Frauen ! Ohne Sie würde der Wiederaufbau Deutschlands immer noch statt finden!

Denen sollte man ein Denkmal setzten und nicht den Juden oder den Russen und wo die nich alle her kommen.

Fars
23.05.2004, 11:56
Hallo, Die Wahrheit!

Glaubst du etwa auf der 50-Pfennig-Münze (auf der Seite, auf der nicht die Zahl steht) ist eine Muslimin abgebildet?

Gruß Fars :D

AndyH
23.05.2004, 11:59
Hallo, Die Wahrheit!

Glaubst du etwa auf der 50-Pfennig-Münze (auf der Seite, auf der nicht die Zahl steht) ist eine Muslimin abgebildet?

Gruß Fars :D
Möglich wäre es ......................

Die Wahrheit
23.05.2004, 12:01
Man weis es halt nicht so genau..... :2faces:

Und davon ab...! Schau Dir mal den Unterschied zwischen den 50 Pfennig Stück und dem geplanten Juden Platz der so groß ist das de nen Flugzeuträger drin parken kannst an. Und das auch noch in Berlin.

Welch eine Heuchellei.

Fars
23.05.2004, 12:16
Hallo, Die Wahrheit!

Auf einem Geldschein oder einer -münze abgebildet zu sein halte ich für eine große Ehre. So geehrt, ist man stets im Bewusstsein der Menschen. Dagegen sieht man das Holocaust-Denkmal in Berlin nur, wenn man dort ist. Die Konterfeis vom alten Fuchs und FJS auf den Zwei-Mark-Stücken sind Linken sicherlich mehr ein Dorn in der Brieftasche als irgendein Denkmal irgendwo, das an den einen oder den anderen erinnert.

Gruß Fars

Die Wahrheit
23.05.2004, 12:38
Da sind wir wohl verschiedener Ansichten. Aber ist ja auch nicht tragisch. Fakt ist das es die D-Mark nicht mehr gibt und wo bleibt jetzt das Gedenken an diese Frauen?

Fars
23.05.2004, 12:54
Da sind wir wohl verschiedener Ansichten. Aber ist ja auch nicht tragisch. Fakt ist das es die D-Mark nicht mehr gibt und wo bleibt jetzt das Gedenken an diese Frauen?
WIE BITTE ?! Hast du etwa keine D-Mark-Münzen gerettet, die jene ehren, die Deutschland wieder aufgebaut haben ?! Du, du ... UNPATRIOTLING !

Gruß Fars :D

Die Wahrheit
23.05.2004, 14:16
Na bisse denn bescheuert?! Natürlich habe ich die DM noch retten können! Was ist das für eine Frage??

?( 8o :2faces:

Konfuzius_sagt
23.05.2004, 14:55
Na bisse denn bescheuert?! Natürlich habe ich die DM noch retten können! Was ist das für eine Frage??

?( 8o :2faces:
sogar ich bööser antifaschist hab noch dmark münzen

Fars
23.05.2004, 15:23
sogar ich bööser antifaschist hab noch dmark münzen
Waaas?! Du UNVERBESSERLICHER PATRIOT!
Stell Dich in die Büßerecke und schäm Dich Deiner!

Gruß Fars :D

frederics
23.05.2004, 15:24
Ich hab auch noch einen 5 DM Schein, wenn ich den Euro doch besser finde.

Frank Sinatra
23.05.2004, 21:45
Dagegen sieht man das Holocaust-Denkmal in Berlin nur, wenn man dort ist. Die Konterfeis vom alten Fuchs und FJS auf den Zwei-Mark-Stücken sind Linken sicherlich mehr ein Dorn in der Brieftasche als irgendein Denkmal irgendwo, das an den einen oder den anderen erinnert.

Naja, das stimmt so nicht ganz...man sieht alles nur, wenn man hinguckt. Also hätten die Linken ja auch immer nur auf die Zahl-Seite der Münzen sehen können. Das HC-Denkmal kann man auch sehen, ohne in Berlin zu sein. Muß man nur TV gucken...Postkarte aus Berlin bekommen, etc.. Und außerdem wird ständig drüber gesprochen und es wurde unnötig viel Steuerzahlergeld ausgegeben, während es DM-Münzen mit oder ohne Kopf gegeben hätte und daher kein Geldaufwand dafür nötig war.

Albatros
23.05.2004, 21:56
"Nur noch peinlich"


Hach, auch wenn da jede Originalität fehlt... stimme ich kommentarlos zu.

Die Wahrheit
24.05.2004, 08:53
Weg mit den Denkmälern die unsere Nation und unser Deutsches Gut verspotten ( sofern noch welches vorhanden ).

Saxnot
30.05.2004, 10:11
Vielleicht hat die Dame ja die Forderung (http://www.gruene-jugend.de/themen/drogen/34760.html) ihres Jugendverbandes gar zu ernst genommen?

mfg,

Chester :-:

Find ich gut, die Forderung, Abh#ngige nicht noch mehr zu kriminalisieren.

Was die Grüne da über ein Denkmal für Menschen sagt, denen mir mehr als Respekt zollen MÜSSEN, da sie unsere Nation wieder aufgebaut haben und das Fundament für unsere ( zugegeben sehr fehlerhafte ) Demokratie und unseren Wohlstand gelegt haben.
Und zugleich auch das Fundament für Millionen Ausländern...(was uns ins Grab bringen könnte..)

Sie haben das aufgebaut, was ihre idiotischen Männer zerstört haben.

roxelena
23.03.2009, 18:54
Er ist in aller Munde, der Ruf nach den Trümmerfrauen der Nation. Nachdem die überwiegend männliche Führungselite der Weltwirtschaft ganz offensichtlich in der Breite versagt hat, gewinnt die alte Forderung nach mehr Frauen in Führungspositionen ein neues Gewicht und eine ganz andere Bedeutung.


http://www.taz.de/1/debatte/kommentar/artikel/1/die-neuen-truemmerfrauen/

Die Frauen sollen mal wieder die Kastanien aus dem Feuer holen.
Bedingt durch männliche Inkompetenz wurde bekanntermassen weltweit das Finanzwesen an die Wand gefahren.

jetzt fordern sogar Männer eine Frauenquote von mindestens 40% in Aufsichtsräten

Die Einsicht kommt spät.....

Don
23.03.2009, 18:55
jetzt fordern sogar Männer eine Frauenquote von mindestens 40% in Aufsichtsräten

Die Einsicht kommt spät.....


Und an dich hat wieder keiner gedacht. Wie frustrierend ist das denn? Mhpfffffff

Paul Felz
23.03.2009, 18:58
Das Bundeskanzler hat sogar 100 % Frauenquote. Ergebnis bekannt.

-jmw-
23.03.2009, 19:01
Es ist diskriminierend Frauen gegenüber.

Haspelbein
23.03.2009, 19:02
Es ist diskriminierend Frauen gegenüber.

Das stimmt letztendlich. Der Grundgedanke bleibt, dass Frauen so schlecht sind, dass sie einer Quote beduerfen.

-jmw-
23.03.2009, 19:03
Eben.

bernhard44
23.03.2009, 19:04
Und an dich hat wieder keiner gedacht. Wie frustrierend ist das denn? Mhpfffffff

nun, wer eine stilisierte Vagina als Avatar führt......

roxelena
23.03.2009, 19:07
nun, wer eine stilisierte Vagina als Avatar führt......

Wer beim Anblick einer Raute Gefühle kriegt, leidet unter aktuellem sexuellen Notstand.
Geh doch mal in den Puff damit wieder klarer siehst

Menetekel
23.03.2009, 19:13
Frauen können nun mal besser mit heissen Pfannen umgehen.
Desshalb ran an die Pfannen der Finanzen!

Odin
23.03.2009, 19:16
Din Ing-Rune ist tatsächlich eine Scheide.

Aber davon abgesehen: Schuld sind nicht die Männer, sondern die Weltvergifter, also lenkt nicht wieder vom Thema ab.

borisbaran
23.03.2009, 19:35
Din Ing-Rune ist tatsächlich eine Scheide.

Aber davon abgesehen: Schuld sind nicht die Männer, sondern die Weltvergifter, also lenkt nicht wieder vom Thema ab.
wer den genau? Nur nciht so feige.
_______________________
Sind Frauen etwa so schlecht, dass sie einer Quote bedürfen?! Und nach der Quote wird man über jeden Frau in einer Spitzenposition sagen: "Die ist nur wegen der Quote hier!!"... Idiotenidee. Einer roxolena würdig.

bernhard44
23.03.2009, 19:41
wer den genau? Nur nciht so feige.
_______________________
Sind Frauen etwa so schlecht, dass sie einer Quote bedürfen?! Und nach der Quote wird man über jeden Frau in einer Spitzenposition sagen: "Die ist nur wegen der Quote hier!!"... Idiotenidee. Einer roxolena würdig.

sauf nicht so viel!

I.Kant
23.03.2009, 20:19
Din Ing-Rune ist tatsächlich eine Scheide.

Aber davon abgesehen: Schuld sind nicht die Männer, sondern die Weltvergifter, also lenkt nicht wieder vom Thema ab.

Frauen oder Neutren oder was? Du gehörst mal richtig durchgesemmelt, dann klappt das auch wieder mit dem Denken.

Pythia
23.03.2009, 20:47
http://www.24-carat.de/2009/Hrx-5.jpg
http://24-carat.de/Forum/L-635.GIF
http://www.24-carat.de/2009/Hrx-4.jpg http://www.24-carat.de/2009/Hrx-2.jpg Ja, gib ihnen noch ein paar Jahre, und sie legen die ganze BRD in Schutt und Asche. Echte Trümmerfrauen! Hauptsache, sie verwirklichen sich selbst. Aber viel ist ja schon erreicht:
http://24-carat.de/Forum/L-635.GIF
Nun können Witwen das Bergräbnis ihrer verblichenen Männer von ihrer mageren Rente abstottern. Sterbegeld ist ja besser verwendet für die Selbstverwirklichung unserer neuen Trümmerfrauen. Wir können so richtig stolz sein auf unsere neuen Trümmerfrauen!

politisch Verfolgter
23.03.2009, 22:14
Wer mit "die Arbeitnehmer" daherkommt, ist Teil und Mitverursacher des Problems.
Nix tun und die Entfernung der Arbeitsgesetzgebung einfordern.
Die Polittäter gehören hinter Gitter.
Als Anbieter hat man die Wirtschaft und das Kapital zu sein.
Das ist rechtsräumlich umzusetzen und wiss. zu flankieren.

Skorpion968
23.03.2009, 22:15
Wer beim Anblick einer Raute Gefühle kriegt, leidet unter aktuellem sexuellen Notstand.
Geh doch mal in den Puff damit wieder klarer siehst

Geil, das Waldhof-Wappen als Rorschach-Test. :))

politisch Verfolgter
23.03.2009, 22:24
Das Sozialstaatspuff will einen zur drogenabhängigen Nutte erklären.
Die Dealer sind gleichzeitig Zuhälter.
Der Dreck will Nutznießern deren offene Stellen bearbeitet haben.
Das ist so ne Sauerei, daß man besser nachwuchslos nix tut.
Ein sog. "Arbeitsmarkt" ist der Strich der AffenschieberNutten.
Da kanns einem nur mehr grausen.

Heinrich_Kraemer
24.03.2009, 00:42
Er ist in aller Munde, der Ruf nach den Trümmerfrauen der Nation. Nachdem die überwiegend männliche Führungselite der Weltwirtschaft ganz offensichtlich in der Breite versagt hat, gewinnt die alte Forderung nach mehr Frauen in Führungspositionen ein neues Gewicht und eine ganz andere Bedeutung.


http://www.taz.de/1/debatte/kommentar/artikel/1/die-neuen-truemmerfrauen/

Die Frauen sollen mal wieder die Kastanien aus dem Feuer holen.
Bedingt durch männliche Inkompetenz wurde bekanntermassen weltweit das Finanzwesen an die Wand gefahren.

jetzt fordern sogar Männer eine Frauenquote von mindestens 40% in Aufsichtsräten

Die Einsicht kommt spät.....

Total verdummt, die einmalige Leistung der deutschen Trümmerfrauen mit irgendwelchem Managementfirlefanz in Verbindung zu bringen.


Je mehr Frauenquoten desto offensichtlicher die völlige Inkompetenz der Frauen dort, sofern die Quote sonst nicht nötig wäre. Totales Armutszeugnis für die wohlstandsverwöhnten, verzogenen Feministen.

Paul Felz
24.03.2009, 00:57
http://www.24-carat.de/2009/Hrx-5.jpg
http://24-carat.de/Forum/L-635.GIF
http://www.24-carat.de/2009/Hrx-4.jpg http://www.24-carat.de/2009/Hrx-2.jpg Ja, gib ihnen noch ein paar Jahre, und sie legen die ganze BRD in Schutt und Asche. Echte Trümmerfrauen! Hauptsache, sie verwirklichen sich selbst. Aber viel ist ja schon erreicht:
http://24-carat.de/Forum/L-635.GIF
Nun können Witwen das Bergräbnis ihrer verblichenen Männer von ihrer mageren Rente abstottern. Sterbegeld ist ja besser verwendet für die Selbstverwirklichung unserer neuen Trümmerfrauen. Wir können so richtig stolz sein auf unsere neuen Trümmerfrauen!

Und das sind die OHNE Quote!

Penthesilea
24.03.2009, 01:15
Und das sind die OHNE Quote!
Du warst auch schon mal besser. :D

Die meisten von denen sind nämlich über die Liste ihrer Partei "gewählt" worden.

Esreicht!
24.03.2009, 08:24
Er ist in aller Munde, der Ruf nach den Trümmerfrauen der Nation. Nachdem die überwiegend männliche Führungselite der Weltwirtschaft ganz offensichtlich in der Breite versagt hat, gewinnt die alte Forderung nach mehr Frauen in Führungspositionen ein neues Gewicht und eine ganz andere Bedeutung...


In den 80ern wurden mehr Frauen in die Politik gefordert, die dadurch "menschlicher", "gefühlvoller" würde:)) Die "Eiserne Lady" konnte damit wohl nicht gemeint sein, oder?

Glaubst Du denn ernsthaft, daß Madoff, Fuld von Lehmans, Ackermann usw. nicht zur finalen Weltplünderung angesetzt hätten, wenns Frauen gewesen wären??(

Es war übrigens die Bankerin Sonja Kohn , die für Madoff Europäer einkochte!

Dennoch wäre eine Quote im Finanzsektor unabdingbar: nämlich eine geschlechtsunabhängige Gojim-Quote!


kd

Registrierter
16.01.2010, 19:58
die Tür macht auf , die Tor macht weit!
http://www.youtube.com/watch?v=RcpRRyhSTpI

lasst uns alle weiter auf den Gräbern unserer Väter und Ahnen tanzen und Multikulti vorantreiben, bis der letzte Deutsche das Land verlassen hat!

Apart
16.01.2010, 20:15
deutesche Trümmerfrauen schufteten und schufteten - für wen?


dafür daß ihre Enkelinnen:

- ihre Kinder zu Millionen abtreiben
- vor den orientalischen Eroberern die Beine spreitzen
- ihr Land an die geistige Unterschicht der Welt verschenkt

Deutscher Patriot
16.01.2010, 20:53
Wir Deutschen haben unser Erbe nicht verdient. Ein Volk wie das jetztige hat nicht das Recht, das tausendjährige deutsche Erbe zu tragen. Hier muss sich viel ändern, damit unsere Ahnen nicht noch weiter in den Dreck gezogen werden.

Cinnamon
16.01.2010, 20:57
Wir Deutschen haben unser Erbe nicht verdient. Ein Volk wie das jetztige hat nicht das Recht, das tausendjährige deutsche Erbe zu tragen. Hier muss sich viel ändern, damit unsere Ahnen nicht noch weiter in den Dreck gezogen werden.

Quatsch. Wir haben jegliches Recht, unser Leben anders zu führen als es unsere Ahnen getan haben.

Querulantin
16.01.2010, 21:09
..lasst uns alle weiter auf den Gräbern unserer Väter und Ahnen tanzen und Multikulti vorantreiben, bis der letzte Deutsche das Land verlassen hat!
Hmmm, könnte es vielleicht auch sein, dass sich einige angewidert in den Gräbern drehen, wenn sie erleben würden, dass genau die Kräfte, wegen denen sie Trümmer beseitigen mussten, heute immer nichts dazu gelernt haben?

elas
16.01.2010, 21:18
Hmmm, könnte es vielleicht auch sein, dass sich einige angewidert in den Gräbern drehen, wenn sie erleben würden, dass genau die Kräfte, wegen denen sie Trümmer beseitigen mussten, heute immer nichts dazu gelernt haben?

Du vergisst eines:

Noch leben wir mehrheitlich von den Leistungen unserer Vorväter und das war eben mehr als Krieg führen.

Das wird nicht ewig so sein.

8 Millionen Prekariat erleben heute schon die Zukunft.

Cinnamon
16.01.2010, 21:23
Du vergisst eines:

Noch leben wir mehrheitlich von den Leistungen unserer Vorväter und das war eben mehr als Krieg führen.

Das wird nicht ewig so sein.

8 Millionen Prekariat erleben heute schon die Zukunft.

Wir leben immer nur von dem, was wir produzieren. Das wusste schon Mackenroth. Was vor 50 Jahren war, ist heute irrelevant.

Mütterchen
16.01.2010, 21:30
Wir leben immer nur von dem, was wir produzieren. Das wusste schon Mackenroth. Was vor 50 Jahren war, ist heute irrelevant.

Wie soll so etwas denn funktionieren?

Deutscher Patriot
16.01.2010, 21:42
Quatsch. Wir haben jegliches Recht, unser Leben anders zu führen als es unsere Ahnen getan haben.
Aber nicht als jämmerliche Spaßgesellschaft. Wir müssen nicht so Leben, wie sie es früher getan haben, aber wir sollten unsere Kultur und unsere Geschichte ehren und an die nächsten Generationen weitergeben.


Hmmm, könnte es vielleicht auch sein, dass sich einige angewidert in den Gräbern drehen, wenn sie erleben würden, dass genau die Kräfte, wegen denen sie Trümmer beseitigen mussten, heute immer nichts dazu gelernt haben?
Viele würden sich auch im Grabe drehen, wenn sie sehen, dass wir zu unfähig sind, unser Vaterland zu lieben, ja gar jegliche Bindung zum Vaterland fehlt.

Odin
16.01.2010, 22:01
Hmmm, könnte es vielleicht auch sein, dass sich einige angewidert in den Gräbern drehen, wenn sie erleben würden, dass genau die Kräfte, wegen denen sie Trümmer beseitigen mussten, heute immer nichts dazu gelernt haben?

Solche Schwuchteln interessieren hier nicht. Raus!

elas
16.01.2010, 23:33
Wir leben immer nur von dem, was wir produzieren. Das wusste schon Mackenroth. Was vor 50 Jahren war, ist heute irrelevant.

Na du machst mir Spaß.
Klar leben wir von dem was wir produzieren.
doch was wird das in 50 Jahren sein?
bei dem geistigen Niveau welches wir uns aus Anatolien eingehandelt haben?
wenn uns heute schon die Facharbeiter geschweige Ingenieure fehlen stattdessen aber ein Heer von Millionenen Nutzlosen
die Haare vom Kopf fressen.

Der rechte Hirte
16.01.2010, 23:35
Hmmm, könnte es vielleicht auch sein, dass sich einige angewidert in den Gräbern drehen, wenn sie erleben würden, dass genau die Kräfte, wegen denen sie Trümmer beseitigen mussten, heute immer nichts dazu gelernt haben?



Quatschtante:rolleyes:

Registrierter
18.01.2010, 13:33
Hmmm, könnte es vielleicht auch sein, dass sich einige angewidert in den Gräbern drehen, wenn sie erleben würden, dass genau die Kräfte, wegen denen sie Trümmer beseitigen mussten, heute immer nichts dazu gelernt haben?

Du bist neu hier?

ErhardWittek
21.01.2010, 02:01
Quatsch. Wir haben jegliches Recht, unser Leben anders zu führen als es unsere Ahnen getan haben.
Aber sicher haben wir das. Nur werden wir aus diesem Grund auch keine zwei deutsche Generationen mehr erleben.

Unser Untergang wurde vor hundert Jahren beschlossen und dieser Plan nähert sich jetzt mit Riesenschritten seiner Vollendung. Das deutsche Volk ist dekadent und hat keine Kraft mehr, sich seiner Vernichtung entgegenzustellen.

Ob sich die Gegner allerdings so ungeteilt darüber freuen können, wenn es bei uns nichts mehr abzuschöpfen gibt, wage ich zu bezweifeln. Außerdem stellt sich das Problem, wer dann zum neuen Hauptfeind hochstilisiert werden soll.

MorganLeFay
21.01.2010, 02:29
Wir leben immer nur von dem, was wir produzieren. Das wusste schon Mackenroth. Was vor 50 Jahren war, ist heute irrelevant.

Nein, das halte ich fuer falsch.

Es ist nicht irrelevant. Wir sind immer auch ein Produkt unserer Vergangenheit. das das nicht bedeutet, "den Ahnen" sklavisch zu folgen, ist ein anderer Punkt.

Aber wir sind auch immer ein Produkt unserer Vergangenheit. Was wichtig ist, ist, was wir aus dieser Vergangenheit machen.

Sterntaler
21.01.2010, 06:58
Aber sicher haben wir das. Nur werden wir aus diesem Grund auch keine zwei deutsche Generationen mehr erleben.

Unser Untergang wurde vor hundert Jahren beschlossen und dieser Plan nähert sich jetzt mit Riesenschritten seiner Vollendung. Das deutsche Volk ist dekadent und hat keine Kraft mehr, sich seiner Vernichtung entgegenzustellen.

Ob sich die Gegner allerdings so ungeteilt darüber freuen können, wenn es bei uns nichts mehr abzuschöpfen gibt, wage ich zu bezweifeln. Außerdem stellt sich das Problem, wer dann zum neuen Hauptfeind hochstilisiert werden soll.

das gute daran ist das die mit dem Gesindel keine müde Mark gewinnen werden und hoffentlich mit daran untergehen. sie drehen sich damit ihren eigenen Strick an denen sie baumeln werden und das ist gut so.

arriangiarsi
21.01.2010, 07:20
Für Geld und Essen.

Bruddler
21.01.2010, 07:26
die Tür macht auf , die Tor macht weit!
http://www.youtube.com/watch?v=RcpRRyhSTpI

lasst uns alle weiter auf den Gräbern unserer Väter und Ahnen tanzen und Multikulti vorantreiben, bis der letzte Deutsche das Land verlassen hat!

Wie ich bereits an anderer Stelle schrieb:
Die Gründung (Aufbau) der BRD ist vergleichbar mit der Zeugung eines Kindes, das nur zum Zwecke einer späteren Organentnahme gezeugt wurde...

henriof9
21.01.2010, 08:11
Quatsch. Wir haben jegliches Recht, unser Leben anders zu führen als es unsere Ahnen getan haben.

Und genau dafür haben die deutschen Trümmerfrauen geschuftet.
Allerdings wage ich ganz stark zu bezweifeln, daß ihre Vorstellung eines Deutschland dem entsprach was Deutschland heute ist.
Die Deutschen dürfen keine deutschen Werte mehr haben ( Nationalstolz ), jeder will uns erkklären, daß Nationalstolz = Nazi ist.
Und dreist wenn es so wäre, ein wenig rechts hat noch nie geschadet.
Das was unsere Vorgenerationen geschaffen haben wird heute mit Füßen getreten.

Geht es dem Esel zu geht, geht er auf´s Glatteis.

Cinnamon
21.01.2010, 09:03
Aber sicher haben wir das. Nur werden wir aus diesem Grund auch keine zwei deutsche Generationen mehr erleben.

Unser Untergang wurde vor hundert Jahren beschlossen und dieser Plan nähert sich jetzt mit Riesenschritten seiner Vollendung. Das deutsche Volk ist dekadent und hat keine Kraft mehr, sich seiner Vernichtung entgegenzustellen.

Ob sich die Gegner allerdings so ungeteilt darüber freuen können, wenn es bei uns nichts mehr abzuschöpfen gibt, wage ich zu bezweifeln. Außerdem stellt sich das Problem, wer dann zum neuen Hauptfeind hochstilisiert werden soll.

Wer hat den Untergang des deutschen Volkes beschlossen?
Warum hat er den Untergang des deutschen Volkes beschlossen?
Was hat er vom Untergang des deutschen Volkes?

Cinnamon
21.01.2010, 09:04
Nein, das halte ich fuer falsch.

Es ist nicht irrelevant. Wir sind immer auch ein Produkt unserer Vergangenheit. das das nicht bedeutet, "den Ahnen" sklavisch zu folgen, ist ein anderer Punkt.

Aber wir sind auch immer ein Produkt unserer Vergangenheit. Was wichtig ist, ist, was wir aus dieser Vergangenheit machen.

Versteh mich nicht falsch. Ich weise nur darauf hin, dass Mackenroth schon Jahrzehnten mit seinem Theorem darauf hinwies, dass eine Gesellschaft immer nur von dem leben kann, was sie aktuell produziert. Wir können nicht heute von der Produktion von vor 50 Jahren leben. Zumal die Produktivität in den letzten 50 Jahren ja nicht gesunken, sondern gestiegen ist.

Cinnamon
21.01.2010, 09:06
Und genau dafür haben die deutschen Trümmerfrauen geschuftet.
Allerdings wage ich ganz stark zu bezweifeln, daß ihre Vorstellung eines Deutschland dem entsprach was Deutschland heute ist.
Die Deutschen dürfen keine deutschen Werte mehr haben ( Nationalstolz ), jeder will uns erkklären, daß Nationalstolz = Nazi ist.
Und dreist wenn es so wäre, ein wenig rechts hat noch nie geschadet.
Das was unsere Vorgenerationen geschaffen haben wird heute mit Füßen getreten.

Geht es dem Esel zu geht, geht er auf´s Glatteis.

Was sind "deutsche Werte"? Nationalstolz ist übrigens absolut blödsinnig. Oder hast du selbst nichts vorzuweisen, so dass du auf Leistungen anderer stolz sein musst?

henriof9
21.01.2010, 09:38
Was sind "deutsche Werte"? Nationalstolz ist übrigens absolut blödsinnig. Oder hast du selbst nichts vorzuweisen, so dass du auf Leistungen anderer stolz sein musst?

Deutschland kommt mir vor wie ein undankbarer Erbe.
Es geht um das Erhalten dessen, um das Fortführen und nicht um das Verprassen.

Deutsche Werte waren einmal der Fleiß, die Einsatzkraft, der Mut zu Veränderungen und die Kraft für Verbesserungen und dieses als Ganzes.
Und selbstverständlich bin ich Stolz auf die Leistungen unserer Vorfahren denn nur die ermöglichtenen uns so zu leben wie wir es heute tun. Deswegen sollte man dies auch in Ehren halten, da muten meine kleinen Leistungen eher wohlstandsmäßig erhaltend an.

Don
21.01.2010, 09:48
Wir leben immer nur von dem, was wir produzieren. Das wusste schon Mackenroth. Was vor 50 Jahren war, ist heute irrelevant.

Du stehst wirklich auf dem gesitigen Niveau eines Tieres. Tiere wissen auch nichts von den Leistungen ihrer Vorfahren, weshalb sie dazu verdammt sind das gleiche Leben wieder zu führen.

Ohne die Leistungen und Erkenntnisse deiner Vorfahren säßest du jetzt in einem Erdloch in irgendeiner Steppe. Vermutlich nicht mal das.

Der Respekt und die Achtung vor diesen Leistungen sind das sozialisierende Element in der Weitergabe dieses Erbes und dessen Ausbau, damit Grundlage aller Kultur und Zivilisation. Wer das nicht ganz von selbst erkennt hat nicht mehr funktionierende Hirnsubstanz als eine Amöbe.

Lobo
21.01.2010, 09:48
Was sind "deutsche Werte"? Nationalstolz ist übrigens absolut blödsinnig. Oder hast du selbst nichts vorzuweisen, so dass du auf Leistungen anderer stolz sein musst?

:rolleyes:

Lobo
21.01.2010, 09:48
Du stehst wirklich auf dem gesitigen Niveau eines Tieres. Tiere wissen auch nichts von den Leistungen ihrer Vorfahren, weshalb sie dazu verdammt sind das gleiche Leben wieder zu führen.

Ohne die Leistungen und Erkenntnisse deiner Vorfahren säßest du jetzt in einem Erdloch in irgendeiner Steppe. Vermutlich nicht mal das.

Der Respekt und die Achtung vor diesen Leistungen sind das sozialisierende Element in der Weitergabe dieses Erbes und dessen Ausbau, damit Grundlage aller Kultur und Zivilisation. Wer das nicht ganz von selbst erkennt hat nicht mehr funktionierende Hirnsubstanz als eine Amöbe.

Zustimmung.

Cinnamon
21.01.2010, 09:55
Du stehst wirklich auf dem gesitigen Niveau eines Tieres. Tiere wissen auch nichts von den Leistungen ihrer Vorfahren, weshalb sie dazu verdammt sind das gleiche Leben wieder zu führen.

Ohne die Leistungen und Erkenntnisse deiner Vorfahren säßest du jetzt in einem Erdloch in irgendeiner Steppe. Vermutlich nicht mal das.

Der Respekt und die Achtung vor diesen Leistungen sind das sozialisierende Element in der Weitergabe dieses Erbes und dessen Ausbau, damit Grundlage aller Kultur und Zivilisation. Wer das nicht ganz von selbst erkennt hat nicht mehr funktionierende Hirnsubstanz als eine Amöbe.

LIES ENDLICH MAL NACH! MACKENROTH-THEOREM! Wir leben nicht von den Leistungen unserer Vorfahren und haben das auch nie, weil es unmöglich ist. Oder um es mal ganz gemein auszudrücken: Geschaffene Werte und geschaffenes Wissen sind völlig unterschiedlich! Schon was vor 1 Jahr produziert wurde ist heute nicht mehr relevant, weil wir immer nur von dem aktuellen Volkseinkommen leben können. Und von nichts anderem, weil es nichts anderes gibt. Es gab auch nie was anderes.

Dein selektives Lesen und deine krankhafte Sucht danach, mich zu beschimpfen sind schon obsessiv. Wenn ich es nicht besser wüsste, würde ich meinen, dass du in mich verliebt warst und mich nun, nach meiner Abweisung deiner Allüren stalkest.

Senator74
21.01.2010, 09:56
Und genau dafür haben die deutschen Trümmerfrauen geschuftet.
Allerdings wage ich ganz stark zu bezweifeln, daß ihre Vorstellung eines Deutschland dem entsprach was Deutschland heute ist.
Die Deutschen dürfen keine deutschen Werte mehr haben ( Nationalstolz ), jeder will uns erkklären, daß Nationalstolz = Nazi ist.
Und dreist wenn es so wäre, ein wenig rechts hat noch nie geschadet.
Das was unsere Vorgenerationen geschaffen haben wird heute mit Füßen getreten.

Geht es dem Esel zu geht, geht er auf´s Glatteis.

Ich sehe 2 Aspeke als bedeutsam an!
A)Nirgends auf der Welt lernen Menschen aus der Geschichte (=ziehen Konsequenzen)!
B)Kein Mensch braucht sich seiner Herkunft a priori schämen,es kommt immer darauf an,was du aus deinem Leben machst!!

henriof9
21.01.2010, 10:18
Ich sehe 2 Aspeke als bedeutsam an!
A)Nirgends auf der Welt lernen Menschen aus der Geschichte (=ziehen Konsequenzen)!
B)Kein Mensch braucht sich seiner Herkunft a priori schämen,es kommt immer darauf an,was du aus deinem Leben machst!!

Bei Punkt A würde ich schon etwas differenzieren wollen in soweit als das es auch häufig vorkommt, daß die falschen Konsequenzen gezogen werden und das Dinge aus der Vergangenheit immer generell als Ganzes gesehen werden und nie das Positive herausgenommen und weiterentwickelt wird.

Selbstverständlich braucht sich niemand seiner Herkunft zu schämen allerdings sind die Leistungen der Vorfahren immer auch die Grundlage für die Zukunft der Nachfolgegeneration(en) und wenn diese das nicht wertzuschätzen weiß lehnt sie sich gemütlich zurück und lebt lediglich von dieser Substanz als das sie etwas daraus macht.

Senator74
21.01.2010, 10:22
Bei Punkt A würde ich schon etwas differenzieren wollen in soweit als das es auch häufig vorkommt, daß die falschen Konsequenzen gezogen werden und das Dinge aus der Vergangenheit immer generell als Ganzes gesehen werden und nie das Positive herausgenommen und weiterentwickelt wird.

Selbstverständlich braucht sich niemand seiner Herkunft zu schämen allerdings sind die Leistungen der Vorfahren immer auch die Grundlage für die Zukunft der Nachfolgegeneration(en) und wenn diese das nicht wertzuschätzen weiß lehnt sie sich gemütlich zurück und lebt lediglich von dieser Substanz als das sie etwas daraus macht.

Ich habe A) auf die ständig wiederkehrenden Kriege bezogen und bei
B) den Auftrag an die jeweilige Generation,das beste aus dem Geschaffenen zu machen und verantwortungsvoll der nächsten Generation weiterzugeben...
"Die Erde ist uns nur geborgt"...Gruß!

Der Österreicher
21.01.2010, 17:10
Quatsch. Wir haben jegliches Recht, unser Leben anders zu führen als es unsere Ahnen getan haben.

Ich dachte, dass wäre einer der dümmsten Theards seit langem, aber du hast ihn mit nur einem Satz verbessert. :]

Bodenplatte
21.01.2010, 18:20
Für die Finrods, für Ausonius, für die Querulanten, für Rowfl, für ABBAS, für diese Leute haben unsere Vorfahren alles gegeben.

Ein schöner Gedanke, nicht?

Bodenplatte
21.01.2010, 18:26
Die Tapferen, Edlen und Deutschen sind offenbar alle im Krieg gefallen... mit wenigen Ausnahmen.

Aus der Asche des Reiches erhob sich dann diese hasserfüllte, bösartige und verschlagene Brut, die nichts mehr hassen, als ihr eigenes Blut.

Cinnamon
21.01.2010, 18:32
Für die Finrods, für Ausonius, für die Querulanten, für Rowfl, für ABBAS, für diese Leute haben unsere Vorfahren alles gegeben.

Ein schöner Gedanke, nicht?

Und dafür, dass sie etwas getan haben als weder ich noch meine Eltern überhaupt geboren waren, schulde ich ihnen genau was? Die Weiterführung ihrer Lebensweise? Die Auffassung, ich würde heute noch von ihren Errungenschaften leben (profitieren ja, aber das ist was anderes, außerdem gibt es ja auch heutige Errungenschaften).


deren Eltern hätten diese Typen besser abtreiben sollen.

Ein besseres Outing hättest du nicht hinkriegen können. Danke sehr.

Cinnamon
21.01.2010, 18:35
Die Tapferen, Edlen und Deutschen sind offenbar alle im Krieg gefallen... mit wenigen Ausnahmen.

Kleiner Tipp: Als der Krieg aus war, war ich noch nicht mal auf der Welt! Was hat das also mit mir zu tun?


Aus der Asche des Reiches erhob sich dann diese hasserfüllte, bösartige und verschlagene Brut, die nichts mehr hassen, als ihr eigenes Blut.

Ich hasse mein Blut nicht. Warum sollte ich ein Organ meines Körpers hassen? Dafür gibt es keinen logischen Grund. Und hasserfüllt, bösartig und verschlagen bin ich erst Recht nicht. Das trifft wohl eher auf dich zu. Also, verkriech dich wieder unter deiner schmierigen Bodenplatte, Bodenplatte.

Bruddler
21.01.2010, 18:37
Für die Finrods, für Ausonius, für die Querulanten, für Rowfl, für ABBAS, für diese Leute haben unsere Vorfahren alles gegeben.

Ein schöner Gedanke, nicht?


deren Eltern hätten diese Typen besser abtreiben sollen.

Wir haben wenigstens die Möglichkeit diese Typen auf IGNOR zu setzen...

bernhard44
21.01.2010, 18:40
Hmmm, könnte es vielleicht auch sein, dass sich einige angewidert in den Gräbern drehen, wenn sie erleben würden, dass genau die Kräfte, wegen denen sie Trümmer beseitigen mussten, heute immer nichts dazu gelernt haben?

klar die dunkle Macht!
Für wie groß und wie gefährlich hältst du diese denn......im Vergleich zu den realen Gefahren!

Andreas63
21.01.2010, 21:34
LIES ENDLICH MAL NACH! MACKENROTH-THEOREM! Wir leben nicht von den Leistungen unserer Vorfahren und haben das auch nie, weil es unmöglich ist. Oder um es mal ganz gemein auszudrücken: Geschaffene Werte und geschaffenes Wissen sind völlig unterschiedlich! Schon was vor 1 Jahr produziert wurde ist heute nicht mehr relevant, weil wir immer nur von dem aktuellen Volkseinkommen leben können.
Dann war Dein Mackenroth eben ein dummer Schwätzer. Ich wohne zum Beispiel in einem Haus, das älter als 100 Jahre ist. Ich hoffe, ich darf weiter darin wohnen, auch wenn es dem Theorem widerspricht.

Cinnamon
21.01.2010, 21:35
Dann war Dein Mackenroth eben ein dummer Schwätzer. Ich wohne zum Beispiel in einem Haus, das älter als 100 Jahre ist. Ich hoffe, ich darf trotzdem weiter darin wohnen, auch wenn es dem Theorem widerspricht.

Du hast es nicht begriffen.

Andreas63
21.01.2010, 21:39
Du hast es nicht begriffen.
Was gibt's da nicht zu begreifen? Wir fangen doch nicht jeden Tag beim Punkt Null an. Sonst wären wir wirklich wie die Tiere - wie Don richtig angemerkt hat. Und selbst bei denen sammeln manche Vorräte.

Cinnamon
21.01.2010, 21:42
Was gibt's da nicht zu begreifen? Wir fangen doch nicht jeden Tag beim Punkt Null an. Sonst wären wir wirklich wie die Tiere - wie Don richtig angemerkt hat.

Darum geht es nicht. Jemand hat hier behauptet, wir würden noch immer von den Leistungen unserer Vorfahren leben. Wir würden also irgendwie angesparte Massen verbrauchen. Mackenroth hat schon 1952 bewiesen, dass das nicht geht. Denn alles, was wir verbrauchen, muss aus dem laufenden Volkseinkommen geschöpft werden.

Querulantin
21.01.2010, 21:44
klar die dunkle Macht!
Für wie groß und wie gefährlich hältst du diese denn......im Vergleich zu den realen Gefahren!
Nein Bernhard,

mein Beitrag war anders gemeint. Die Trümmerfrauen werden hier
vor einen Karren gespannt der ganz sicher nicht allen recht wäre. ;)

Liebe Grüße Q.

Nanninga
21.01.2010, 21:51
Hmmm, könnte es vielleicht auch sein, dass sich einige angewidert in den Gräbern drehen, wenn sie erleben würden, dass genau die Kräfte, wegen denen sie Trümmer beseitigen mussten, heute immer nichts dazu gelernt haben?

Hallo, werte Susanne, die Alliierten fanden ja nun in Umfragen entsetzt heraus, daß etwas über 60% der Deutschen den Nationalsozialismus prinzipiell für eine gute Sache hielten.

Es ist dann doch die Frage, wer hier die Trümmerfrauen instrumentalisiert. Die Trümmerfrauen hoch im Andenken halten, aber im Schwarzerschen Sinne umzudefinieren und für seine Zwecke zu mißbrauchen, zeugt nicht von Respekt vor den Damen.

Der Antagonismus, auf Nazis zu spucken, aber die Trümmerfrauen hoch im Kurs zu halten, ist nicht aufzulösen. Entweder man steht zu seinen Vorbildern oder nicht.

Andreas63
21.01.2010, 22:08
Darum geht es nicht. Jemand hat hier behauptet, wir würden noch immer von den Leistungen unserer Vorfahren leben.
Selbstverständlich tun wir das. Oder wurde die Welt erst gestern erschaffen? Da ist sogar die Kirche weiter. Die geht immerhin von 6000 Jahren aus.
Natürlich müssen wir uns unsere Verbrauchsgüter selbst besorgen. Aber es gibt doch noch mehr als Fressen und Saufen - um es mal so auszudrücken.

Menschen, die nicht auf ihre Vorfahren zurückblicken, werden auch nicht an die Nachwelt denken. [Edmund Burke]

Wer sich an die Vergangenheit nicht erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen. [G. de Santayana]

Nur wer die Vergangenheit kennt, hat eine Zukunft! [Wilhelm von Humboldt]

ErhardWittek
21.01.2010, 23:03
das gute daran ist das die mit dem Gesindel keine müde Mark gewinnen werden und hoffentlich mit daran untergehen. sie drehen sich damit ihren eigenen Strick an denen sie baumeln werden und das ist gut so.
Stimmt, andere sind vermutlich wehrhafter als wir und lassen sich nicht so einfach versklaven und ausbeuten.

ErhardWittek
21.01.2010, 23:34
Darum geht es nicht. Jemand hat hier behauptet, wir würden noch immer von den Leistungen unserer Vorfahren leben. Wir würden also irgendwie angesparte Massen verbrauchen. Mackenroth hat schon 1952 bewiesen, dass das nicht geht. Denn alles, was wir verbrauchen, muss aus dem laufenden Volkseinkommen geschöpft werden.
Wenn Du es so einseitig sehen möchtest, bitteschön. Aber die Leistungkraft eines Volkes hängt auch von seinen Werten und seiner Tradition ab.

Das beste Beispiel hierfür sind die unterschiedlichen wirtschaftlichen Leistungen verschiedener Länder. Die Deutschen haben es trotz aller zahllosen Angriffe und Verwüstungen ihres Landes immer wieder verstanden, sich mittels ihres sprichwörtlichen Fleißes einen ansehnlichen Wohlstand zu schaffen. Andere Länder gelangten hingegen nur deshalb zu Wohlstand, weil sie Raubzüge in alle Welt unternahmen und nicht aufgrund ihrer eigenen Tüchtigkeit und Erfindungsgabe. Manche Länder bringen es nie zu etwas, obwohl sie klimatisch und ressourcenmäßig keineswegs gegenüber den Deutschen benachteiligt sind.

Kann es nicht sein, daß Deutsche ihren Nachkommen einfach bedeutendere, tragfähigere Werte vermittelt haben, als andere Eltern in anderen Ländern? Und daß sie deshalb immer wieder wie Phoenix aus der Asche emporgestiegen sind, auch wenn der Feind noch so verheerend und mit unbedingten Vernichtungswillen zugeschlagen hatte?

Cinnamon
22.01.2010, 09:01
Selbstverständlich tun wir das. Oder wurde die Welt erst gestern erschaffen? Da ist sogar die Kirche weiter. Die geht immerhin von 6000 Jahren aus.
Natürlich müssen wir uns unsere Verbrauchsgüter selbst besorgen. Aber es gibt doch noch mehr als Fressen und Saufen - um es mal so auszudrücken.

Menschen, die nicht auf ihre Vorfahren zurückblicken, werden auch nicht an die Nachwelt denken. [Edmund Burke]

Wer sich an die Vergangenheit nicht erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen. [G. de Santayana]

Nur wer die Vergangenheit kennt, hat eine Zukunft! [Wilhelm von Humboldt]

Ich sagte schon: Wissen und das, wovon wir leben, sind zwei völlig verschiedene Dinge. Wir profitieren vom durch unsere Vorfahren geschaffenen Wissen (das verpflichtet uns aber immer noch zu nichts), aber leben nicht von den von ihnen geschaffenen Werten.

henriof9
22.01.2010, 09:10
LIES ENDLICH MAL NACH! MACKENROTH-THEOREM! Wir leben nicht von den Leistungen unserer Vorfahren und haben das auch nie, weil es unmöglich ist. Oder um es mal ganz gemein auszudrücken: Geschaffene Werte und geschaffenes Wissen sind völlig unterschiedlich! Schon was vor 1 Jahr produziert wurde ist heute nicht mehr relevant, weil wir immer nur von dem aktuellen Volkseinkommen leben können. Und von nichts anderem, weil es nichts anderes gibt. Es gab auch nie was anderes.



Aha, und deswegen wird das Rad also jedes Jahr neu erfunden ?

arriangiarsi
22.01.2010, 09:15
Er hat das Mackenroth-Theorem, das im Übrigen gar nicht von diesem stammt, falsch verstanden.

Cinnamon
22.01.2010, 09:48
Aha, und deswegen wird das Rad also jedes Jahr neu erfunden ?

Nein. Ich sagte schon: Wissen ist ungleich Produkt.

Cinnamon
22.01.2010, 09:49
Er hat das Mackenroth-Theorem, das im Übrigen gar nicht von diesem stammt, falsch verstanden.

Also, eine einfache Frage: Leben wir derzeit von dem, was wir selbst produzieren oder verbrauchen wir bloß die Masse, die unsere Vorfahren geschaffen haben?

henriof9
22.01.2010, 10:12
Nein. Ich sagte schon: Wissen ist ungleich Produkt.

Wissen ist aber die Grundlage für ein Produkt.
Demzufolge leben wir indirekt schon von den Leistungen unserer Vorfahren da wir deren Erfahrungen und schon festgestellten Wissenschaften zu unseren Gunsten nutzen, gleichzeitig darauf aufbauen und diese sogar weiterentwickeln können.
Und davon profitiert dann unsere Nachfolgegeneration.

Cinnamon
22.01.2010, 10:36
Wissen ist aber die Grundlage für ein Produkt.
Demzufolge leben wir indirekt schon von den Leistungen unserer Vorfahren da wir deren Erfahrungen und schon festgestellten Wissenschaften zu unseren Gunsten nutzen, gleichzeitig darauf aufbauen und diese sogar weiterentwickeln können.
Und davon profitiert dann unsere Nachfolgegeneration.

Lies einfach mal den Beitrag von Elas, auf den ich eingegangen war. Der war die Grundlage meiner Aussage:


Du vergisst eines:

Noch leben wir mehrheitlich von den Leistungen unserer Vorväter und das war eben mehr als Krieg führen.

Das wird nicht ewig so sein.

8 Millionen Prekariat erleben heute schon die Zukunft.

Und dem läuft eben das Mackenroth-Theorem zuwider.

Patriotistin
06.12.2013, 11:34
Der Stein muss weg!", fordern die Grünen. Aus ihrer Sicht werden durch ihn "zwangsverpflichtete Altnazis" geehrt. Der Streit, die Aktion.

Altstadt - Den Landtagsabgeordneten Sepp Dürr und Katharina Schulze ist der im Mai am Marstallplatz aufgestellte Gedenkstein für Trümmerfrauen und die Aufbaugeneration ein Dorn im Auge.

Er vermittele „ein falsches Bild von den Aufräumarbeiten in der Stadt. Mehr als 90 Prozent der Männer und Frauen, die später zu Trümmerfrauen stilisiert wurden, waren zwangsverpflichtete Alt-Nazis, die um ihre Essensmarken bangten“, hat Sepp Dürr im Stadtarchiv recherchiert.

„Auch wenn es einzelne Trümmerfrauen gab, muss deren Mitarbeit an den Aufräumarbeiten in den historischen Kontext gestellt werden“, so Katharina Schulze.

In einer Antwort auf eine Anfrage der Landtags-Grünen hatte das Kultusministerium dies prinzipiell auch eingeräumt: „Das von der lokalen Forschung für München festgestellte Überwiegen von Akteuren bei der Trümmerbeseitigung, die dem NS-Regime zu Diensten war, stellt unstreitig einen für die Gesamtwürdigung des Denkmals sehr wichtigen Gesichtspunkt dar.“

Der Stein und seine Inschrift vermitteln den Grünen "einen völlig anderen Eindruck". Deshalb fordern sie die Beseitigung des Denkmals "auf Kosten des von CSU-Funktionären dominierten Vereins Trümmerfrauen e.V." .

„Gegen Spaenles Geschichtsklitterung“

Für den Moment begnügten sie sich am Donnerstag bei einer spontanen Aktion vor Ort jedoch mit der Verhüllung des von Kultusminister Spaenle mit eingeweihten Gedenksteins, dem sie gleich noch eine neue Inschrift verpassten: „Den richtigen ein Denkmal. Nicht den Alt-Nazis. Gegen Spaenles Geschichtsklitterung.“

Weiter unter:http://m.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.protest-in-der-altstadt-gruene-verhuellen-truemmerfrauen-denkmal.957c68bd-dc35-47fb-a582-ff73281a2270.php

**************************************


Dieses verdammte dreckige Bazillenpack ..sie werden Büßen dafür ...
da wird und kann nicht ungestraft bleiben..... niemals....:basta:

Sander
06.12.2013, 11:38
Ist das schaebig. Ohne jegliche, weitere Worte.

elas
06.12.2013, 11:41
Der Stein muss weg!", fordern die Grünen. Aus ihrer Sicht werden durch ihn "zwangsverpflichtete Altnazis" geehrt. Der Streit, die Aktion.

Altstadt - Den Landtagsabgeordneten Sepp Dürr und Katharina Schulze ist der im Mai am Marstallplatz aufgestellte Gedenkstein für Trümmerfrauen und die Aufbaugeneration ein Dorn im Auge.

Er vermittele „ein falsches Bild von den Aufräumarbeiten in der Stadt. Mehr als 90 Prozent der Männer und Frauen, die später zu Trümmerfrauen stilisiert wurden, waren zwangsverpflichtete Alt-Nazis, die um ihre Essensmarken bangten“, hat Sepp Dürr im Stadtarchiv recherchiert.

„Auch wenn es einzelne Trümmerfrauen gab, muss deren Mitarbeit an den Aufräumarbeiten in den historischen Kontext gestellt werden“, so Katharina Schulze.

In einer Antwort auf eine Anfrage der Landtags-Grünen hatte das Kultusministerium dies prinzipiell auch eingeräumt: „Das von der lokalen Forschung für München festgestellte Überwiegen von Akteuren bei der Trümmerbeseitigung, die dem NS-Regime zu Diensten war, stellt unstreitig einen für die Gesamtwürdigung des Denkmals sehr wichtigen Gesichtspunkt dar.“

Der Stein und seine Inschrift vermitteln den Grünen "einen völlig anderen Eindruck". Deshalb fordern sie die Beseitigung des Denkmals "auf Kosten des von CSU-Funktionären dominierten Vereins Trümmerfrauen e.V." .

„Gegen Spaenles Geschichtsklitterung“

Für den Moment begnügten sie sich am Donnerstag bei einer spontanen Aktion vor Ort jedoch mit der Verhüllung des von Kultusminister Spaenle mit eingeweihten Gedenksteins, dem sie gleich noch eine neue Inschrift verpassten: „Den richtigen ein Denkmal. Nicht den Alt-Nazis. Gegen Spaenles Geschichtsklitterung.“

Weiter unter:http://m.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.protest-in-der-altstadt-gruene-verhuellen-truemmerfrauen-denkmal.957c68bd-dc35-47fb-a582-ff73281a2270.php

**************************************


Diese verdammte dreckige Bazillenpack ..sie werden Büßen dafür ...
da wird und kann nicht ungestraft bleiben..... niemals....:basta:

Die hätten besser mal die Trümmer liegen lassen sollen dann gäbe es heute keine grünen Nachkommen und EU wäre nie zum Laufen gekommen.

herberger
06.12.2013, 11:41
In der Tat es ging um Lebensmittelkartren aber auch um die Schwerarbeiter Lebensmittelkarten,und das hatte nichts mit Nazis zu tun,auch wenn es unter den Trümmerkräften auch Nazis gegeben hat war es doch trotzdem keine Massnahme speziell für Nazis.

Sander
06.12.2013, 11:43
In der Tat es ging um Lebensmittelkartren aber auch um die Schwerarbeiter Lebensmittelkarten,und das hatte nichts mit Nazis zu tun,auch wenn es unter den Trümmerkräften auch Nazis gegeben hat war es doch trotzdem keine Massnahme speziell für Nazis.

Ach, die laecherliche Maer von "dem Nazi". Ob das verglichen mit heutigen, waltenden Kraeften ueberhaupt noch so furchtbar waere, haette es "den Nazi" gegeben, das frag ich mich sowieso schon laenger.
Und das ist ueberhaupt kein Grund fuer diese ganze Nummer, diese Sippschaft ist einfach widerlich in ihrem handeln.

tommy3333
06.12.2013, 11:45
Diese Berufsdeppen sind einfach nur noch krank. Völlig gaga. Heimatlose Gesellen und Versager, die sich scheinbar selbst noch auf ihrem Sterbebett von Nazis verfolgt fühlen müssen.

-jmw-
06.12.2013, 11:47
Man sollte alle GrünInnen, die von "Nazis" abstammen, ob ihrer ewigen SchuldTM, zum 01.01. des Landes verweisen, auf dass sie bei den Opfern ihrer Ahnen Buße tun können.

elas
06.12.2013, 11:53
In der Tat es ging um Lebensmittelkartren aber auch um die Schwerarbeiter Lebensmittelkarten,und das hatte nichts mit Nazis zu tun,auch wenn es unter den Trümmerkräften auch Nazis gegeben hat war es doch trotzdem keine Massnahme speziell für Nazis.

Dein Erklärungsversuch ist gut gemeint.
Ich denke die meisten Nazis waren gut gesinnte Menschen und wie überall gab es auch das Gegenteil.
Die Verantwortlichen wurde in Nürnberg abgeurteilt.

Selbst bei den Grünen vermute ich einige gut gesinnte Menschen aber die Mehrheit gehört zum Gegenteil

Menetekel
06.12.2013, 11:53
Der Stein muss weg!", fordern die Grünen. Aus ihrer Sicht werden durch ihn "zwangsverpflichtete Altnazis" geehrt. Der Streit, die Aktion.

Altstadt - Den Landtagsabgeordneten Sepp Dürr und Katharina Schulze ist der im Mai am Marstallplatz aufgestellte Gedenkstein für Trümmerfrauen und die Aufbaugeneration ein Dorn im Auge.

Er vermittele „ein falsches Bild von den Aufräumarbeiten in der Stadt. Mehr als 90 Prozent der Männer und Frauen, die später zu Trümmerfrauen stilisiert wurden, waren zwangsverpflichtete Alt-Nazis, die um ihre Essensmarken bangten“, hat Sepp Dürr im Stadtarchiv recherchiert.

„Auch wenn es einzelne Trümmerfrauen gab, muss deren Mitarbeit an den Aufräumarbeiten in den historischen Kontext gestellt werden“, so Katharina Schulze.

In einer Antwort auf eine Anfrage der Landtags-Grünen hatte das Kultusministerium dies prinzipiell auch eingeräumt: „Das von der lokalen Forschung für München festgestellte Überwiegen von Akteuren bei der Trümmerbeseitigung, die dem NS-Regime zu Diensten war, stellt unstreitig einen für die Gesamtwürdigung des Denkmals sehr wichtigen Gesichtspunkt dar.“

Der Stein und seine Inschrift vermitteln den Grünen "einen völlig anderen Eindruck". Deshalb fordern sie die Beseitigung des Denkmals "auf Kosten des von CSU-Funktionären dominierten Vereins Trümmerfrauen e.V." .

„Gegen Spaenles Geschichtsklitterung“

Für den Moment begnügten sie sich am Donnerstag bei einer spontanen Aktion vor Ort jedoch mit der Verhüllung des von Kultusminister Spaenle mit eingeweihten Gedenksteins, dem sie gleich noch eine neue Inschrift verpassten: „Den richtigen ein Denkmal. Nicht den Alt-Nazis. Gegen Spaenles Geschichtsklitterung.“

Weiter unter:http://m.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.protest-in-der-altstadt-gruene-verhuellen-truemmerfrauen-denkmal.957c68bd-dc35-47fb-a582-ff73281a2270.php

**************************************


Dieses verdammte dreckige Bazillenpack ..sie werden Büßen dafür ...
da wird und kann nicht ungestraft bleiben..... niemals....:basta:

Auf solche Gedankengänge können nur Verblödete kommen, welche weder etwas von den Belastungen der Menschen während und nach dem Dilemma verstehen.
Denen wünsche ich wirklich, daß die erleben, wenn das Futter knapp wird und die Dächer undicht sind. Man sollte die markieren mit einem Brandmal, damit sie nicht vergessen werden, sollte es wieder zu derartigen Verhältnissen ausarten.

Götz
06.12.2013, 11:56
„Den richtigen ein Denkmal. Nicht den Alt-Nazis. Gegen Spaenles Geschichtsklitterung.“


Laut Claudia Roth haben ja "die Türken" Deutschland wiederaufgebaut, ob(/oder wann) diese Gestalten allerdings so dreist sind für ihre Geschichtsklitterungsversion ein Denkmal zu fordern, das natürlich vollständig aus Steuermitteln bezahlt werden müßte, im Gegensatz zu dem Denkmal an dem diese Minusnazis Anstoss nehmen, bleibt abzuwarten.

Erik der Rote
06.12.2013, 11:59
Was sind das für Menschen die so fanatisch gegen das eigene Volk vorgehen ???

herberger
06.12.2013, 12:01
Dein Erklärungsversuch ist gut gemeint.
Ich denke die meisten Nazis waren gut gesinnte Menschen und wie überall gab es auch das Gegenteil.
Die Verantwortlichen wurde in Nürnberg abgeurteilt.

Selbst bei den Grünen vermute ich einige gut gesinnte Menschen aber die Mehrheit gehört zum Gegenteil

Wieso gut gemeint?

Es handelt sich hier um Fakten,man tat alles um zu Überleben auch Trümmer räumen,man wurde vom Arbeitsamt dienstverpflichtet,und das hatte mit Nazis nichts zu tun.

Damals galt es im Gegensatz zu heute "Wer essen will der muss arbeiten"(Wenn jemand zum arbeiten in der Lage ist)

Patriotistin
06.12.2013, 12:03
Laut Claudia Roth haben ja "die Türken" Deutschland wiederaufgebaut, ob(/oder wann) diese Gestalten allerdings so dreist sind für ihre Geschichtsklitterungsversion ein Denkmal zu fordern, das natürlich vollständig aus Steuermitteln bezahlt werden müßte, im Gegensatz zu dem Denkmal an dem diese Minusnazis Anstoss nehmen, bleibt abzuwarten.

ja da hab auch auch dran gedacht , ob die nicht bald fordern das Denkmal umzuschreiben
und anstatt Trümmerfrauen trümmertürken da drauf schrieben wollen :kotz:

Beißer
06.12.2013, 12:05
Was sind das für Menschen die so fanatisch gegen das eigene Volk vorgehen ???

Ausländer. Bei den Grünen handelt es sich überwiegend um Polenmischlinge.

Erich von Stahlhelm
06.12.2013, 12:07
Ist das schaebig. Ohne jegliche, weitere Worte.

Ja,, absolut widerwärtig. Meine Großmutter was Trümmerfrau. Und bestimmt keine
zwangsverpflichtete Altnazibraut. Mein Familie war weder in der Partei noch sonst irgendwie
in irgendwelche Naziorganisationen involviert. Mein Großvater arbeitete in einer Flugzeugfabrik
und wurde erst 1944 in die Wehrmacht eingezogen. Erzkatholisch. Der Urgroßvater erließ sogar
familienintern die Drohung "Wer in die Partei geht, der ist nicht mehr mit mir verwandt".
Sicher man hat sich mit dem System irgendwie arrangiert. Um zu überleben.
Und das dieses grüne Pack nun auf diese Menschen spuckt, das zeigt mir nur wieder überdeutlich
das die ALLE früher mitmarschiert wären - in der ersten Reihe und als die übelsten Fanatiker.
Dreckschweine!

Götz
06.12.2013, 12:08
ja da hab auch auch dran gedacht , ob die nicht bald fordern das Denkmal umzuschreiben
und anstatt Trümmerfrauen trümmertürken da drauf schrieben wollen :kotz:

Von denen wird immer wieder die politische Satire durch ihre Handlungen in den Schatten
gestellt, in einigen Jahren ,mit tätiger Unterstüzung diverser Zentralräte und US NGO's, könnte es so weit kommen.

herberger
06.12.2013, 12:09
Laut Claudia Roth haben ja "die Türken" Deutschland wiederaufgebaut, ob(/oder wann) diese Gestalten allerdings so dreist sind für ihre Geschichtsklitterungsversion ein Denkmal zu fordern, das natürlich vollständig aus Steuermitteln bezahlt werden müßte, im Gegensatz zu dem Denkmal an dem diese Minusnazis Anstoss nehmen, bleibt abzuwarten.

Noch nicht mal für umsonst würde einer heute noch Musels einstellen.

schlaufix
06.12.2013, 12:10
Ein Dreckspack wie es im Buche steht. Bedauerlicherweise haben sie etwa 10% der deutschen Bevölkerung auf ihrer Seite.

Götz
06.12.2013, 12:14
Ein Dreckspack wie es im Buche steht. Bedauerlicherweise haben sie etwa 10% der deutschen Bevölkerung auf ihrer Seite.

Bei der Einführung des Mehrheitswahlsystems wären die Grünen wahrscheinlich bald Geschichte, eine optionelle Strafstimme bei einem Dreistimmenwahlsystem wäre auch recht hilfreich.

Oder wenn "der Staatschutz" sich endlich seines Namens würdig erweisen würde.

pixelschubser
06.12.2013, 12:46
Unglaublich! Meine Grossmütter haben Steine geklopft und geschleppt wie die Irren, teilweise ihren Kindern aufm Rücken oder im Bauch. Klar, die waren beide im BDM, aber das hiesse ja auch, dass man jeden FDJ-ler heute zum IM machen wollte.

Die Grünen haben echt nen Knall!

Erich von Stahlhelm
06.12.2013, 12:49
Ein Dreckspack wie es im Buche steht. Bedauerlicherweise haben sie etwa 10% der deutschen Bevölkerung auf ihrer Seite.

Das alleine wäre recht wirkungslos. Schlimm ist eher ihre Deutungshoheit. Ihr Anteil an den Journalisten, Lehrern Sozialarbeitern, Mitarbeitern in Initiativen aller Art, Genderforschung etc.
Darüber erwächst der Haupteinfluß der Grünen, weniger über ihre tatsächliche Politikbeteiligung in Parlamenten und das macht sie auch so gefährlich. Sie sind halt die Speerspitze des "Langen Marsches durch die Institutionen" und das dieser aus Sicht der Beteiligten sehr gut gelungen ist, das zeigen die ständigen widersinnigen Absurditäten in dieser Republik.

dirty_mind
06.12.2013, 12:53
Der Stein muss weg!", fordern die Grünen. Aus ihrer Sicht werden durch ihn "zwangsverpflichtete Altnazis" geehrt. Der Streit, die Aktion.

Altstadt - Den Landtagsabgeordneten Sepp Dürr und Katharina Schulze ist der im Mai am Marstallplatz aufgestellte Gedenkstein für Trümmerfrauen und die Aufbaugeneration ein Dorn im Auge.

Er vermittele „ein falsches Bild von den Aufräumarbeiten in der Stadt. Mehr als 90 Prozent der Männer und Frauen, die später zu Trümmerfrauen stilisiert wurdenwaren zwangsverpflichtete Alt-Nazis, , die um ihre Essensmarken bangten“, hat Sepp Dürr im Stadtarchiv recherchiert.

„Auch wenn es einzelne Trümmerfrauen gab, muss deren Mitarbeit an den Aufräumarbeiten in den historischen Kontext gestellt werden“, so Katharina Schulze.

In einer Antwort auf eine Anfrage der Landtags-Grünen hatte das Kultusministerium dies prinzipiell auch eingeräumt: „Das von der lokalen Forschung für München festgestellte Überwiegen von Akteuren bei der Trümmerbeseitigung, die dem NS-Regime zu Diensten war, stellt unstreitig einen für die Gesamtwürdigung des Denkmals sehr wichtigen Gesichtspunkt dar.“

Der Stein und seine Inschrift vermitteln den Grünen "einen völlig anderen Eindruck". Deshalb fordern sie die Beseitigung des Denkmals "auf Kosten des von CSU-Funktionären dominierten Vereins Trümmerfrauen e.V." .

„Gegen Spaenles Geschichtsklitterung“

Für den Moment begnügten sie sich am Donnerstag bei einer spontanen Aktion vor Ort jedoch mit der Verhüllung des von Kultusminister Spaenle mit eingeweihten Gedenksteins, dem sie gleich noch eine neue Inschrift verpassten: „Den richtigen ein Denkmal. Nicht den Alt-Nazis. Gegen Spaenles Geschichtsklitterung.“

Weiter unter:http://m.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.protest-in-der-altstadt-gruene-verhuellen-truemmerfrauen-denkmal.957c68bd-dc35-47fb-a582-ff73281a2270.php

**************************************


Dieses verdammte dreckige Bazillenpack ..sie werden Büßen dafür ...
da wird und kann nicht ungestraft bleiben..... niemals....:basta:

Seltsam, bislang gab es nie Männer, wenn von Trümmerfrauen die Rede war.

Wenn die nun aber alle Nazis waren, wird Frau wohl alsbald herausfinden, dass es doch überwiegend Männer waren:D

herberger
06.12.2013, 12:54
Die Grünen wollen den Trümmerfrauen Mythos zerstören,bestimmt hat einer von denen erfahren das nicht die Türken Deutschland wieder aufgebaut haben.

Headroom
06.12.2013, 12:55
Klar, die waren beide im BDM
Also Alt-Nazis in Neusprech.

Weg mit dem lächerlichen Trümmerfrauen Denkmal, lieber am gleichen Platz ein Holocaust Mahnmal von epischen Proportionen aufstellen.

Gärtner
06.12.2013, 13:00
Das sind unterbeschäftigte Wohlstandskrüppel, die mit ihrem neurotischen, bigotten Selbsthaß auch noch anderen Leuten auf den Nerv gehen.

Patriotistin
06.12.2013, 13:00
Also Alt-Nazis in Neusprech.

Weg mit dem lächerlichen Trümmerfrauen Denkmal, lieber am gleichen Platz ein Holocaust Mahnmal von epischen Proportionen aufstellen.

Dann melde dich an zum Einbetonieren :D

pixelschubser
06.12.2013, 13:01
Also Alt-Nazis in Neusprech.

Weg mit dem lächerlichen Trümmerfrauen Denkmal, lieber am gleichen Platz ein Holocaust Mahnmal von epischen Proportionen aufstellen.

...und den ganzen Platz nach irgendeinem Musel, der von der PKK abgerotzt wurde, benennen. JENAU!!!!

Headroom
06.12.2013, 13:06
Dann melde dich an zum Einbetonieren :D
Ich biete mich an, den eingebauten Geldschalter zeitlebens zu bedienen - nach diesem Vorbild:
41064

Mein kleiner Beitrag, die ewige Schuld abzutragen. :)

Anne Bonny
06.12.2013, 13:07
Laut Claudia Roth haben ja "die Türken" Deutschland wiederaufgebaut, ob(/oder wann) diese Gestalten allerdings so dreist sind für ihre Geschichtsklitterungsversion ein Denkmal zu fordern, das natürlich vollständig aus Steuermitteln bezahlt werden müßte, im Gegensatz zu dem Denkmal an dem diese Minusnazis Anstoss nehmen, bleibt abzuwarten.

"Den Trümmerfrauen und der Aufbaugeneration" steht auf dem Stein.

http://media1.abendzeitung-muenchen.de/media.media.77f066be-bb44-4b61-a205-3af60296edcc.normalized.jpeg


Ganz schlimm ist das mit der "Aufbaugeneration", haben doch nicht nur grüne Politiker die Mär von den Türken, die Deutschland aufgebaut haben sollen in die Welt gesetzt! So auch Niedersachsens Ex-Ministerpräsident David McAllister (CDU): „Die türkischen Migranten der ersten Stunde haben unser Land mit aufgebaut und unseren Wohlstand mit begründet.“

Das ist wohl des Pudels Kern, dass die beiden Grünen, da oben im Bild, fürchten, dass die Türkenaufbaulüge, die sich schon so schön in den Köpfen vieler Politker und Medienschaffenden festgesetzt hat, entlarvt werden könne.

PS: DIe Türken kamen erst 1961 nach Westdeutschland, als die Städte neu erstanden waren und das Wirtschaftswunder boomte. Deutschland war schon 1955 zur zweitstärksten Wirtschaftsnation der Welt avanciert!

elas
06.12.2013, 13:10
Wieso gut gemeint?

Es handelt sich hier um Fakten,man tat alles um zu Überleben auch Trümmer räumen,man wurde vom Arbeitsamt dienstverpflichtet,und das hatte mit Nazis nichts zu tun.

Damals galt es im Gegensatz zu heute "Wer essen will der muss arbeiten"(Wenn jemand zum arbeiten in der Lage ist)

Selbst wenn es eine Maßnahme für Nazis gewesen wäre halte ich das für falsch denn wie gesagt die meisten Nazis waren gut gesinnte Menschen und keine leibhaftigen Mordgestalten.
Diese Grünen sind von den Kriegsgewinnern eingeseift und gebrainwashed worden so wie anno tobak die Hitlerjugend von Hitler.

herberger
06.12.2013, 13:10
Ich weiss jetzt nicht was das Stadtarchiv München konkret beweisst,aber man kann vermuten bei der Enttrümmerung von München sind in einem Zeitraum von 3-5 Jahre bestimmt mehr Menschen zum Einsatz gekommen als diese 1500 Menschen.


Die Grünen stützen sich bei ihrer Kritik auf das Münchner Stadtarchiv. Laut diesem seien nach Kriegsende etwa 1.500 Menschen bei den Aufräumarbeiten in München eingesetzt gewesen. 1.300 davon sollen Männer gewesen sein. „Mehr als 90 Prozent der Männer und Frauen seien zum Trümmerräumen zwangsverpflichtet worden, weil sie zu Kriegszeiten in NS-Organisationen aktiv gewesen seien“, heißt es im Bericht des Merkur.

Corpus Delicti
06.12.2013, 13:13
In der Tat es ging um Lebensmittelkartren aber auch um die Schwerarbeiter Lebensmittelkarten,und das hatte nichts mit Nazis zu tun,auch wenn es unter den Trümmerkräften auch Nazis gegeben hat war es doch trotzdem keine Massnahme speziell für Nazis.

Es ist ja verblüffend, das es im NS Deutschland viele Widerständler gab.Doch als NS Deutschland beseitigt war, finden sich unter den Trümmerfrauen plötzlich keine Widerständler mehr.Da sind es dann plötzlich alles Nazis, trotz entnazufizierung.Verblüffend.Oder waren es nur die Nazis, die Deutschlnd wieder aufbauen wollten ? Klar die Wiederständler waren ja damit beshäftigt Deutschland zu zerstören, warum sollten sie dann hinterher die Trümmer wegräumen.Deren Arbeit war ja getan.

Aus der Sicht der Deutschland Abschaffer ist es ja logisch, die Nazis für Deutschlands Wiederaufbau zu verurteilen.

Hexenhammer
06.12.2013, 13:18
Dabei weiß doch jeder, dass Deutschland erst in den 60ern von den Türken wiederaufgebaut wurde...

Corpus Delicti
06.12.2013, 13:21
Sollen sie ruhig das Denkmal beseitign und eine Türkenstatue hintellen.Sie werden sich ja mal dafür vor einem Gericht verantworten müssen.Wenn die Zeit gekommen ist. :)

dirty_mind
06.12.2013, 13:25
"Den Trümmerfrauen und der Aufbaugeneration" steht auf dem Stein.

http://media1.abendzeitung-muenchen.de/media.media.77f066be-bb44-4b61-a205-3af60296edcc.normalized.jpeg


Ganz schlimm ist das mit der "Aufbaugeneration", haben doch nicht nur grüne Politiker die Mär von den Türken, die Deutschland aufgebaut haben sollen in die Welt gesetzt! So auch Niedersachsens Ministerpräsident David McAllister (CDU): „Die türkischen Migranten der ersten Stunde haben unser Land mit aufgebaut und unseren Wohlstand mit begründet.“

Das ist wohl des Pudels Kern, dass die beiden Grünen, da oben im Bild, fürchten, dass die Türkenaufbaulüge, die sich schon so schön in den Köpfen vieler Politker und Medienschaffenden festgesetzt hat, entlarvt werden könne.


Wenn ich die grinsenden Visagen der Aufmerksamkeitshuren sehe, wünsche ich mir sehr, sie würden die Nachkriegszzeit einmal persönlich
und dürften auch mal und Trümmer beseitigen um dafür Lebensmittelmarken zu erhalten.

Es gibt auch heute noch in Europa genügend Ruinen!

Landogar
06.12.2013, 13:30
Lächerlich. Selbst wenn ehemals überzeugte Nazis unter den Trümmerfrauen waren muss man doch anerkennen, welche Leistung sie vollbracht haben. Man kann diese harte Arbeit auch als Buße verstehen.

Mythras
06.12.2013, 13:33
Man kann diese harte Arbeit auch als Buße verstehen.

Steck dir deine "Buße" sonstwohin, Arschloch.

Dr Mittendrin
06.12.2013, 13:34
Lächerlich. Selbst wenn ehemals überzeugte Nazis unter den Trümmerfrauen waren muss man doch anerkennen, welche Leistung sie vollbracht haben. Man kann diese harte Arbeit auch als Buße verstehen.

Buße für was ?
Waren die Trümmerfrauen in Stalingrad oder haben AH gewählt ?

Chandra
06.12.2013, 13:38
Der Stein muss weg!", fordern die Grünen. Aus ihrer Sicht werden durch ihn "zwangsverpflichtete Altnazis" geehrt. Der Streit, die Aktion.

Altstadt - Den Landtagsabgeordneten Sepp Dürr und Katharina Schulze ist der im Mai am Marstallplatz aufgestellte Gedenkstein für Trümmerfrauen und die Aufbaugeneration ein Dorn im Auge.

Er vermittele „ein falsches Bild von den Aufräumarbeiten in der Stadt. Mehr als 90 Prozent der Männer und Frauen, die später zu Trümmerfrauen stilisiert wurden, waren zwangsverpflichtete Alt-Nazis, die um ihre Essensmarken bangten“, hat Sepp Dürr im Stadtarchiv recherchiert.

„Auch wenn es einzelne Trümmerfrauen gab, muss deren Mitarbeit an den Aufräumarbeiten in den historischen Kontext gestellt werden“, so Katharina Schulze.

In einer Antwort auf eine Anfrage der Landtags-Grünen hatte das Kultusministerium dies prinzipiell auch eingeräumt: „Das von der lokalen Forschung für München festgestellte Überwiegen von Akteuren bei der Trümmerbeseitigung, die dem NS-Regime zu Diensten war, stellt unstreitig einen für die Gesamtwürdigung des Denkmals sehr wichtigen Gesichtspunkt dar.“

Der Stein und seine Inschrift vermitteln den Grünen "einen völlig anderen Eindruck". Deshalb fordern sie die Beseitigung des Denkmals "auf Kosten des von CSU-Funktionären dominierten Vereins Trümmerfrauen e.V." .

„Gegen Spaenles Geschichtsklitterung“

Für den Moment begnügten sie sich am Donnerstag bei einer spontanen Aktion vor Ort jedoch mit der Verhüllung des von Kultusminister Spaenle mit eingeweihten Gedenksteins, dem sie gleich noch eine neue Inschrift verpassten: „Den richtigen ein Denkmal. Nicht den Alt-Nazis. Gegen Spaenles Geschichtsklitterung.“

Weiter unter:http://m.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.protest-in-der-altstadt-gruene-verhuellen-truemmerfrauen-denkmal.957c68bd-dc35-47fb-a582-ff73281a2270.php

**************************************


Dieses verdammte dreckige Bazillenpack ..sie werden Büßen dafür ...
da wird und kann nicht ungestraft bleiben..... niemals....:basta:

Würde dort ein Stein von dem Muselpack liegen, wäre der längst auf einem erhöhten Sockel:aggr:

Azrael
06.12.2013, 13:38
Das sind unterbeschäftigte Wohlstandskrüppel, die mit ihrem neurotischen, bigotten Selbsthaß auch noch anderen Leuten auf den Nerv gehen.

:appl::gp:

Chandra
06.12.2013, 13:40
Was sind das für Menschen die so fanatisch gegen das eigene Volk vorgehen ???

das dürften schon Clone sein :crazy:

Chandra
06.12.2013, 13:44
Diese Berufsdeppen sind einfach nur noch krank. Völlig gaga. Heimatlose Gesellen und Versager, die sich scheinbar selbst noch auf ihrem Sterbebett von Nazis verfolgt fühlen müssen.

ich glaube nicht das sie sich durch die Nazis verfolgt fühlen, sie benutzen eher die Nazi-Legende als Mittel zum Zweck

herberger
06.12.2013, 13:49
Diese Schmarotzer Strolche sollte man durchprügeln bis sie Lachen.

Erich von Stahlhelm
06.12.2013, 13:50
Diese Berufsdeppen sind einfach nur noch krank. Völlig gaga. Heimatlose Gesellen und Versager, die sich scheinbar selbst noch auf ihrem Sterbebett von Nazis verfolgt fühlen müssen.

Diese Typen wären unter Hitler die schlimmsten Mitläufer und Denunzianten gewesen.
So wie sie heute, umerzogen und gehirngewaschen, dem Zeitgeist folgen, so hätten sie es auch
damals getan.

Chandra
06.12.2013, 13:54
"Den Trümmerfrauen und der Aufbaugeneration" steht auf dem Stein.

http://media1.abendzeitung-muenchen.de/media.media.77f066be-bb44-4b61-a205-3af60296edcc.normalized.jpeg


Ganz schlimm ist das mit der "Aufbaugeneration", haben doch nicht nur grüne Politiker die Mär von den Türken, die Deutschland aufgebaut haben sollen in die Welt gesetzt! So auch Niedersachsens Ex-Ministerpräsident David McAllister (CDU): „Die türkischen Migranten der ersten Stunde haben unser Land mit aufgebaut und unseren Wohlstand mit begründet.“

Das ist wohl des Pudels Kern, dass die beiden Grünen, da oben im Bild, fürchten, dass die Türkenaufbaulüge, die sich schon so schön in den Köpfen vieler Politker und Medienschaffenden festgesetzt hat, entlarvt werden könne.

PS: DIe Türken kamen erst 1961 nach Westdeutschland, als die Städte neu erstanden waren und das Wirtschaftswunder boomte. Deutschland war schon 1955 zur zweitstärksten Wirtschaftsnation der Welt avanciert!

Eben und 1958 kamen die ersten Musels nach Deutschland. Das war ein großer Fehler diese aufzunehmen.

Corpus Delicti
06.12.2013, 13:59
"Den Trümmerfrauen und der Aufbaugeneration" steht auf dem Stein.

http://media1.abendzeitung-muenchen.de/media.media.77f066be-bb44-4b61-a205-3af60296edcc.normalized.jpeg


Ganz schlimm ist das mit der "Aufbaugeneration", haben doch nicht nur grüne Politiker die Mär von den Türken, die Deutschland aufgebaut haben sollen in die Welt gesetzt! So auch Niedersachsens Ex-Ministerpräsident David McAllister (CDU): „Die türkischen Migranten der ersten Stunde haben unser Land mit aufgebaut und unseren Wohlstand mit begründet.“

Das ist wohl des Pudels Kern, dass die beiden Grünen, da oben im Bild, fürchten, dass die Türkenaufbaulüge, die sich schon so schön in den Köpfen vieler Politker und Medienschaffenden festgesetzt hat, entlarvt werden könne.

PS: DIe Türken kamen erst 1961 nach Westdeutschland, als die Städte neu erstanden waren und das Wirtschaftswunder boomte. Deutschland war schon 1955 zur zweitstärksten Wirtschaftsnation der Welt avanciert!

Wenn die Zeit gekommen ist, dann wird diese Partei auf die Sondermüll landen und diese Archlöcher werden auch noch kriegen was sie verdenen.

fatalist
06.12.2013, 14:05
Grüne Geschichtsverfälscher: Geht endlich arbeiten! (http://ef-magazin.de/2013/12/06/4720-gruene-geschichtsverfaelscher-geht-endlich-arbeiten)von Henning Lindhoff (http://ef-magazin.de/autor/henning-lindhoff)
Ein Sepp und eine Schulze verachten hart arbeitende Frauen

:appl:

Abendländer
06.12.2013, 14:08
das dürften schon Clone sein :crazy:

nein, Die Grünen sind die Inkarnation aller Deutschfeinde der letzten 200 Jahre

http://katharina-schulze.de/
das ist dieser grüne Abschaum

kotzfisch
06.12.2013, 14:08
Grüne Geschichtsverfälscher: Geht endlich arbeiten! (http://ef-magazin.de/2013/12/06/4720-gruene-geschichtsverfaelscher-geht-endlich-arbeiten)von Henning Lindhoff (http://ef-magazin.de/autor/henning-lindhoff)
Ein Sepp und eine Schulze verachten hart arbeitende Frauen

:appl:

Sehr gut, EF mal wieder.

Patriotistin
06.12.2013, 14:11
Diese Schmarotzer Strolche sollte man durchprügeln bis sie Lachen.

Ja und dann weiter weil sie Lachen.....

Bulldog
06.12.2013, 14:14
Das Denkmal für die Trümmerfrauen abreißen und dafür ein Denkmal für die 68er-Feministinnen errichten.

Man kann schon an den Denkmälern sehen, welche Ideologie in Deutschland aktuell herrscht.

schlaufix
06.12.2013, 14:20
Man müßte allen ernstes die Möglichkeiten einer Klage wegen Diskriminierung gegen diese Brut ausloten. Ich persönlich fühle mich angegriffen wenn meine Mutter oder Oma als Alt Nazi bezeichnet werden.

Götz
06.12.2013, 14:23
Das sind unterbeschäftigte Wohlstandskrüppel, die mit ihrem neurotischen, bigotten Selbsthaß auch noch anderen Leuten auf den Nerv gehen.

Das trifft zu, die sollten sich nützlich machen und zum Beispiel selbst in Erdbeben und Kriegsregionen aktiv und eigenitiativ vor Ort Aufräum und Wiederaufbauarbeit leisten, dann könnten sie die damaligen Leistungen einschätzen und vielleicht würde ihnen die dankbare Bevölkerung tatsächlich auch ein Denkmal setzen, auf das sie stolz sein könnten.

Die Grünen sollten sich an den Türken ihrer Phantasie ein Beispiel nehmen....

opppa
06.12.2013, 14:24
Der Stein muss weg!", fordern die Grünen. Aus ihrer Sicht werden durch ihn "zwangsverpflichtete Altnazis" geehrt. Der Streit, die Aktion.

Altstadt - Den Landtagsabgeordneten Sepp Dürr und Katharina Schulze ist der im Mai am Marstallplatz aufgestellte Gedenkstein für Trümmerfrauen und die Aufbaugeneration ein Dorn im Auge.

Er vermittele „ein falsches Bild von den Aufräumarbeiten in der Stadt. Mehr als 90 Prozent der Männer und Frauen, die später zu Trümmerfrauen stilisiert wurden, waren zwangsverpflichtete Alt-Nazis, die um ihre Essensmarken bangten“, hat Sepp Dürr im Stadtarchiv recherchiert.

„Auch wenn es einzelne Trümmerfrauen gab, muss deren Mitarbeit an den Aufräumarbeiten in den historischen Kontext gestellt werden“, so Katharina Schulze.

In einer Antwort auf eine Anfrage der Landtags-Grünen hatte das Kultusministerium dies prinzipiell auch eingeräumt: „Das von der lokalen Forschung für München festgestellte Überwiegen von Akteuren bei der Trümmerbeseitigung, die dem NS-Regime zu Diensten war, stellt unstreitig einen für die Gesamtwürdigung des Denkmals sehr wichtigen Gesichtspunkt dar.“

Der Stein und seine Inschrift vermitteln den Grünen "einen völlig anderen Eindruck". Deshalb fordern sie die Beseitigung des Denkmals "auf Kosten des von CSU-Funktionären dominierten Vereins Trümmerfrauen e.V." .

„Gegen Spaenles Geschichtsklitterung“

Für den Moment begnügten sie sich am Donnerstag bei einer spontanen Aktion vor Ort jedoch mit der Verhüllung des von Kultusminister Spaenle mit eingeweihten Gedenksteins, dem sie gleich noch eine neue Inschrift verpassten: „Den richtigen ein Denkmal. Nicht den Alt-Nazis. Gegen Spaenles Geschichtsklitterung.“

Weiter unter:http://m.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.protest-in-der-altstadt-gruene-verhuellen-truemmerfrauen-denkmal.957c68bd-dc35-47fb-a582-ff73281a2270.php

**************************************


Dieses verdammte dreckige Bazillenpack ..sie werden Büßen dafür ...
da wird und kann nicht ungestraft bleiben..... niemals....:basta:


Du solltest nicht so undankbar sein und auf diese Landtagsabgeordneten schimpfen!

Ich habe diese Aktion so verstanden, daß die (Volksverräterinnen...äh) Volksvertreterinnen den stilisierten Trümmerfrauen des Demkmals politisch korrekt ein mohammedanisches Kopftuch aufzusetzten, weil Deutschland nach dem Krieg bekannterweise allein durch die Türken wieder aufgebaut wurde!

:ironie:

Senator74
06.12.2013, 14:29
Du solltest nicht so undankbar sein und auf diese Landtagsabgeordneten schimpfen!

Ich habe diese Aktion so verstanden, daß die (Volksverräterinnen...äh) Volksvertreterinnen den stilisierten Trümmerfrauen des Demkmals politisch korrekt ein mohammedanisches Kopftuch aufzusetzten, weil Deutschland nach dem Krieg bekannterweise allein durch die Türken wieder aufgebaut wurde!

:ironie:

NOCH ist das IRONIE!! Noch...:D

opppa
06.12.2013, 14:33
NOCH ist das IRONIE!! Noch...:D

Hast Du schon einen Anlaß, anzunehmen, daß der § 130 demnächst auch auf solche Tatbestände ausgeweitet wird?

:?

opppa
06.12.2013, 14:38
Man müßte allen ernstes die Möglichkeiten einer Klage wegen Diskriminierung gegen diese Brut ausloten. Ich persönlich fühle mich angegriffen wenn meine Mutter oder Oma als Alt Nazi bezeichnet werden.

Die Grünen haben offensichtlich das in Deutschland (noch) gültige Prinzip der Unschuldvermutung durch die Schuldsvermutung ersetzt!

:hmm:

Kurz formuliert heisst das dann: Alles, was nicht Grün ist muß Nazi sein!

:ja:

Heifüsch
06.12.2013, 14:39
Wenn Claudia Roth feststellt, nicht wir, sondern die Türken hätten Deutschland wiederaufgebaut, dann wird das schon stimmen.

Also weg mit dem elenden Schandmahl. Das Kopftuch kann bleiben, falls da eins zu sehen ist ...>%-(

schlaufix
06.12.2013, 14:39
Die Grünen haben offensichtlich das in Deutschland (noch) gültige Prinzi der Unschuldvermutung durch die Schuldsvermutung ersetzt!

:hmm:

Diese Aussage hilft nicht wirklich weiter!

opppa
06.12.2013, 14:42
Diese Aussage hilft nicht wirklich weiter!

Das könnte sehr wohl weiter helfen, wenn man deren Aussage mal einfach als Volksverhetzung interpretiert!

:aggr:

Arcona
06.12.2013, 14:49
Immer wenn man denkt; dümmer gehts nicht mehr, dann setzen die GrünInnen noch einen drauf. Dazu gehört auch was. Meinen Respekt dafür.

Anne Bonny
06.12.2013, 14:49
Eben und 1958 kamen die ersten Musels nach Deutschland. Das war ein großer Fehler diese aufzunehmen.

Richtig, es war ein großer Fehler, die Mohammedaner als Arbeitskräfte ins Land zu holen. Sie kamen Aufgrund von Anwerbeabkommen. „Entgegen der Annahme, die westdeutsche Anwerbepolitik sei ausschließlich den Bedürfnissen der Industrie gefolgt, zeigt die wirtschaftsgeschichtliche Forschung, „dass sämtliche Initiativen zur Anwerbung ausländischer Arbeitskräfte von den Herkunfstländern ausgingen“ (Heike Knorz: „Diplomatische Tauschgeschäfte … „) (wiki)



Die Türken kamen 1961 ins Land, Marokkaner 1963, Tunesier 1965.

Senator74
06.12.2013, 14:53
Hast Du schon einen Anlaß, anzunehmen, daß der § 130 demnächst auch auf solche Tatbestände ausgeweitet wird?

:?

Nein, ich will auch nicht den Teufel an die Wand malen...schon gar nicht am St.Nikolaustag!!:beten:

opppa
06.12.2013, 14:55
Nein, ich will auch nicht den Teufel an die Wand malen...schon gar nicht am St.Nikolaustag!!:beten:

Ich schick Dir den Krampus!

:aggr:

Eridani
06.12.2013, 15:03
Der Stein muss weg!", fordern die Grünen. Aus ihrer Sicht werden durch ihn "zwangsverpflichtete Altnazis" geehrt. Der Streit, die Aktion.

[....................text gekürzt...............]

Weiter unter:http://m.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.protest-in-der-altstadt-gruene-verhuellen-truemmerfrauen-denkmal.957c68bd-dc35-47fb-a582-ff73281a2270.php

**************************************


Dieses verdammte dreckige Bazillenpack ..sie werden Büßen dafür ...
da wird und kann nicht ungestraft bleiben..... niemals....:basta:


Wenn das stimmt, wäre das ein weiterer Affront gegen unsere Kriegsgeneration, ihren Überlebenswillen, ihren Mut und ihre Hoffnung.

Herr Dürr: "Meine Mutter war keine 'zwangsverpflichtete' Altnazi-Frau!"

Diesen Volksverrätern von den Grünen ist nichts deutsches mehr heilig. Zu Zeiten der "Frontstadt Berlin" (In der Mauerzeit 1961 - 1989), - wäre so ein Ansinnen abgeschmettert worden von den Berlinern.
Aber diese Frechheit können sich die roten Faschisten jetzt auch nur leisten, seitdem auch die ehem. Westberliner Bevölkerung immer mehr ausgedünnt und gegen Afrikaner, Moslems und Zigeuner ausgetasucht wurde.
#
Es darf eben nicht sein, dass deutsche Trümmerfrauen Berlin wieder aufräumten, - wo das, laut neuer Geschichtsschreibung, ja die Türken waren. So gerät Geschichte in Vergessenheit.

Mit dem anstehenden NPD-Verbot, sollte man Bündnis90/die Grünen gleich mit verbieten. Ich empfinde nur noch Hass, wenn ich diese Hackfressen sehe.......

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/e/e4/Bundesarchiv_Bild_146-1976-137-06A,_Koblenz,_Tr%C3%BCmmerfrauen.jpg
Grüne Politiker, welche die Nachkriegszeit nicht erlebt haben, wollen das Andenken unserer Urgroßmütter besudeln!