PDA

Vollständige Version anzeigen : Gebissträger!? Psychosoziale Aspekte



autochthon
10.06.2016, 00:32
Werte Forenschwager_innen

Hier mal wieder ein kleiner outlaw-Strang für die "Best-Agers".
Entschuldigung für den Denglischkauderwelsch, aber das bot sich irgendwie an. Okay. Zum Thema.

http://www.psychosoziale-gesundheit.net/psychiatrie/zaehne.html

Bei meinem letzten Zahnarztbesuch zeigte sich mein Arzt gespielt besorgt, über den langsamen aber stetigen Rückgang meines Zahnfleisches.
Ich habe schon 2 Paradontosebehandlungen hinter mir und leide ab und an über Zahnfleischbluten. Obwohl ich meine Hakkelchen pflege.
Er äusserte sich knapp über mein Leiden und prognostizierte mir in spätestens 10 Jahren eine Vollprothese.
Meine Beschwerden werden nicht sehr viel besser und ich finde, daß die Zahnhälse doch schon ziemlich frei liegen. So mache ich aus seinen 10 Jahren mal eher 5-6.

Zudem arbeitet eine entfernte Bekannte von mir bei einem Namenhaften Dantalunternehmen.
Sie meinte daß die Menschen entweder(!) von Karies geplagt sind - oder(!) eben von Paradontose. Letzte verlieren dann unweigerlich ihre Zähne.

Ich bin nicht sicher was auf mich zukommt. Plötzlich fallen mir einige Bekannte ein, mit Vollprothese denen man diese nicht anzumerken scheint.
Ich weiß also nicht ob ich das Thema locker nehmen sollte, oder mich vorzeitig erschiessen.

Das ist ein sehr intimes Thema, daß mit Stigmatisierungen und Scham behaftet ist.
Könnt ihr etwas dazu beitragen!? Vielleicht habt ihr Angehörige/Bekannte , die damit Erfahrung haben??? Wie würdet ihr(!) dieses Thema aufnehmen????

Grüße - autochthon :hi:

pixelschubser
10.06.2016, 08:00
Zum Thema kann ich Dir meine eigenen Erfahrungen mit Zahnersatz als Vollprothese schildern und Du liegst mit Deinen Ängsten/Befürchtungen/Hoffnungen gar so verkehrt.

Trotz Parodontosebehandlungen bildete sich bei mir der Kiefer über die Jahre soweit zurück, dass(bis auf einen Weisheitszahn) ALLE Zähne locker waren. Dies führte immer wieder zu Entzündungen und damit verbunden zum weiteren Rückgang der Kieferknochen. Ich hatte mir sogar schon selbst zwei Zähne gezogen, weil die so locker waren, dass sie beim Kauen kippten und ich kaum noch schmerzfrei essen konnte.

Hinzu kommt, dass durch die Entzündungen immer wieder ein wirklich ekelhafter Mundgeruch entsteht/entstand.

Ein Knochenaufbau hätte reichlich Zeit gebraucht und laut Aussage meiner ZÄ hätte ich über diese Zeit ohnehin alle Zähne verloren.

Blauäugig, wie ich war, entschloss ich mich, mir alle Zähne ziehen zu lassen und durch Vollprothesen in OK und UK ersetzen zu lassen. Das war Anfang Dezember letzten Jahres.

Die OP selbst fand unter Vollnarkose statt und dauerte etwa eineinhalb Stunden. Es ist ein sehr seltsames Gefühl, wenn man aufwacht und kein Zahn ist mehr mit der Zunge zu ertasten....nur die Fäden.

Die beiden Prothesen bekam ich direkt nach der OP und sie passten ziemlich gut auf beide Kiefer. Dumm war nur, dass meine Gaumenfalte sehr weit vorn liegt und ich dadurch immer wieder extremen Würgereiz hatte. Auch heute, nach gut einem halben Jahr, kommt der immer mal wieder. Ist allerdings immer seltener geworden.

Bis zur nächsten Operation, wenn dann die Implantate gesetzt werden und ein dauerhafter Zahnersatz eingestezt wird, wird noch ein wenig Zeit vergehen, denn die Kiefer regenerieren sich jetzt und eventuell baut sich auch wieder Knochen auf - die Ursache ist ja nun behoben. Also lebe ich seit gut einem halben Jahr mit einem klassischen" Kassengestell".

Die Optik dieser Beisserchen ist wirklich toll geworden. Leichte Unregelmäßigkeiten, kleine Schiefstände und eine natürliche Zahnfarbe - die sehen wirklich super aus. Und ich lache endlich wieder gerne und oft.

Die Gewöhnung ist individuell sehr verschieden. Ich hab wirklich ewig gebraucht, um die Dinger zu akzeptieren. Stellenweise hab ich geheult und diesen Schritt verflucht. Kurze Zeit nach der OP kamen überall kleinste Knochensplitter durchs Zahnfleisch und die Schmerzen waren Anfangs übel. Weihnachten habe ich dennoch schon Gans gefuttert...mit Rotkohl und Klössen.

Heute bin ich zufrieden mit der Entscheidung. Ich kann zwar noch keine Knochen abknabbern oder lustvoll in einen Apfel beißen, aber ich schlürfe keinen Brei mehr oder Suppe. Ich habe nach der OP etwa 13 Kilo an Gewicht verloren, weil ich nicht richtig essen konnte - und ich bin eh schon recht schlank. Man gewöhnt sich eine andere Art des Essens an.

In der ersten Zeit mit den Prothesen gibt es immer wieder mal Druckstellen im Mund, die übel werden können. Also immer gleich zum ZA und dort die Stelle an der Prothese anpassen lassen. Auf Sauberkeit achten! Zahnstein und Mundkoffer geht auch mit den Dritten. Zum besseren Halt nutze ich Haftcreme - derzeit eine von Corega ohne Geschmack. Mit der bin ich recht zufrieden, denn die hält auch mal heisses Essen oder Getränke aus.

In der Regel halte ich so, dass ich die Beisserchen einmal am Tag rausnehme, sie gründlich reinige, neue Haftcreme draufmache und sie wieder einsetze.

Heute bereue ich diese Entscheidung nicht mehr. Ich lache wieder offen, spreche meinen Mitmenschen wieder ins Gesicht(ohne das sie sich wegdrehen), kann ohne die Dritten im Mund tierische Grimassen schneiden und vor Allem: Ich habe keine Schmerzen mehr und keine Entzündungen im Mundraum. Die strahlen durch den ganzen Körper.


So, mein Lieber. Ich hoffe, dass ich Dir helfen konnte und Dir ein paar Bedenken und Ängste nehmen. Es wird kein leichter Ritt, aber geweint wird, wenn der Kopp ab ist!

Eventuell kann Dir @wtf auch noch ein paar Informationen geben. Der Mann ist Zahnklempner.



Grüsse vom pixelschubser



P.S.: Allen "Spezialisten", die sich jetzt freudig auf mein Outing stürzen, sei gesagt:

Is mir Rille! Macht Euch lustig! Mir gehts gut!

Postkarte
10.06.2016, 08:11
...

Vielen Dank für die sehr persönlichen Zeilen.

pixelschubser
10.06.2016, 08:23
Vielen Dank für die sehr persönlichen Zeilen.

Ich danke für Grün.

Foren sind ja auch eine Anlaufstelle, wenn man mal Hilfe sucht. Und da ist mir auch egal, ob man sich leiden mag oder nicht. Nun, @autochton kann ich leiden. ;-)

Das Thema ist ernst und viele Menschen wissen gar nicht, wie Zahnprobleme andere körperliche Symptome hervorrufen können. Das geht sogar bis zu Herzleiden - wusste ich vorher auch nicht. Ich wusste vorher auch nicht, dass Parodontose erblich bedingt sein kann.

In nem anderen Forum habe ich nen Satz aufgeschnappt, den ich gerne mal teilen möchte:

Geteiltes Wissen ist doppeltes Wissen!

kotzfisch
10.06.2016, 13:24
Ich danke für Grün.

Foren sind ja auch eine Anlaufstelle, wenn man mal Hilfe sucht. Und da ist mir auch egal, ob man sich leiden mag oder nicht. Nun, @autochton kann ich leiden. ;-)

Das Thema ist ernst und viele Menschen wissen gar nicht, wie Zahnprobleme andere körperliche Symptome hervorrufen können. Das geht sogar bis zu Herzleiden - wusste ich vorher auch nicht. Ich wusste vorher auch nicht, dass Parodontose erblich bedingt sein kann.

In nem anderen Forum habe ich nen Satz aufgeschnappt, den ich gerne mal teilen möchte:

Geteiltes Wissen ist doppeltes Wissen!

Sehr geile Postings- Danke, bin nicht betroffen aber beeindruckt.

tabasco
10.06.2016, 13:53
Sehr geile Postings- Danke, bin nicht betroffen aber beeindruckt.

Da war ich sogar kurz berührt ... musstest Du Dich nicht auch fragen, ob hier keinem was zu peinlich oder persönlich ist, um daraus ein Thema zu machen? Muss man sich ob der Entwicklung Sorgen machen?

Eintracht
10.06.2016, 13:57
Da war ich sogar kurz berührt ... musstest Du Dich nicht auch fragen, ob hier keinem was zu peinlich oder persönlich ist, um daraus ein Thema zu machen? Muss man sich ob der Entwicklung Sorgen machen?

Und musst du zu jedem Thema deine Geistige-Gülle ablassen?

tabasco
10.06.2016, 14:00
Und musst du zu jedem Thema deine Geistige-Gülle ablassen?
Ah so, durfte ich hier gar nicht schreiben? Sorry. Habes nicht gewusst.

Dann gehe ich ja schon. Und mache den Strang "Käsefüße/Leberflecken/Inkontinenz-Psychosoziale Aspekte" mal auf ...

wtf
10.06.2016, 14:05
Es ist zwar zutreffend, daß es bei Patienten Karies- und Parodontitistypen gibt (erstere sind häufig Oralsäue, letztere häufig genetisch vorbelastet und/oder schwere Raucher), allerdings ist ein schicksalhafter Zahnverlust zu verneinen. Es gibt praktisch bei jedem Befund eine Strategie, die es erlaubt, möglichst lange eigene Zähne zu behalten. Dazu gehört paradoxerweise auch, sich von hoffnungslosen Fällen frühzeitig zu trennen, was regelmäßig zu nervtötenden Diskussionen führt ("Der tut doch nicht weh." - "Dann laß es eben, Depp.")

tabasco
10.06.2016, 14:10
Es ist zwar zutreffend, daß es bei Patienten Karies- und Parodontitistypen gibt (erstere sind häufig Oralsäue, letztere häufig genetisch vorbelastet und/oder schwere Raucher), allerdings ist ein schicksalhafter Zahnverlust zu verneinen. Es gibt praktisch bei jedem Befund eine Strategie, die es erlaubt, möglichst lange eigene Zähne zu behalten. Dazu gehört paradoxerweise auch, sich von hoffnungslosen Fällen frühzeitig zu trennen, was regelmäßig zu nervtötenden Diskussionen führt ("Der tut doch nicht weh." - "Dann laß es eben, Depp.")Wie verhält man sich in solchen Fällen denn als Patient schlau? Es ist doch irgendwo verständlich, wenn man erst mal nur das behandeln möchte, was weh tut (ich habe die "Diskussionen" auch schon geführt. Vor ca. 7 Jahren habe ich mir den Zahn nicht ziehen lassen, der "maximal noch ein Paar Monate" gehalten hätte, sondern von einem anderen Arzt aufplomben. Un gut. Kann natürlich immer noch einiges schief gehen, aber hey, 7 Jahre ein tot geglaubter Zahn länger gehabt und das auch Beschwerdefrei, ist doch schon mal nicht schlecht)

Rolf1973
10.06.2016, 14:11
Da war ich sogar kurz berührt ... musstest Du Dich nicht auch fragen, ob hier keinem was zu peinlich oder persönlich ist, um daraus ein Thema zu machen? Muss man sich ob der Entwicklung Sorgen machen?

Keiner kann sich für alles interessieren. Aber dann hält man sich raus. Du olle Natter aber leidest offenbar unter dem Zwang, zu jedem Thema Dein Gift verspritzen zu müssen.
Lass gut sein, wir haben es begriffen: Du ätzt gern über das Leid anderer und bist eine menschenverachtende Zynikerin. Ist angekommen, Wiederholung unnötig.

Eintracht
10.06.2016, 14:11
Ah so, durfte ich hier gar nicht schreiben? Sorry. Habes nicht gewusst.

Dann gehe ich ja schon. Und mache den Strang "Käsefüße/Leberflecken/Inkontinenz-Psychosoziale Aspekte" mal auf ...

Für dich käme eher ein Strang in Frage indem um es um Benehmen geht... oder Zurückhaltung.
Oder um gackernde Hühner.. kannst du dir aussuchen.

Rolf1973
10.06.2016, 14:14
Ah so, durfte ich hier gar nicht schreiben? Sorry. Habes nicht gewusst.

Dann gehe ich ja schon. Und mache den Strang "Käsefüße/Leberflecken/Inkontinenz-Psychosoziale Aspekte" mal auf ...

So viele Probleme? Dann an dieser Stelle ein herzliches "Sorry", Du kannst ja möglicherweise gar nichts dafür, dass Du so ein ......... bist.

cornjung
10.06.2016, 14:14
Wie verhält man sich in solchen Fällen denn als Patient schlau ?
Gute Frage. Die Ärzte haben es studiert, und haben Erfahrung, und deswegen vertraue ich ihnen normalerweise. Wenn ich Zweifel habe, frage ich noch einen zweiten.

tabasco
10.06.2016, 14:15
Keiner kann sich für alles interessieren. Aber dann hält man sich raus. Du olle Natter aber leidest offenbar unter dem Zwang, zu jedem Thema Dein Gift verspritzen zu müssen.
Lass gut sein, wir haben es begriffen: Du ätzt gern über das Leid anderer und bist eine menschenverachtende Zynikerin. Ist angekommen, Wiederholung unnötig.


Für dich käme eher ein Strang in Frage indem um es um Benehmen geht... oder Zurückhaltung.
Oder um gackernde Hühner.. kannst du dir aussuchen.

Es war mir auch vorher klar, dass es gerade Euch ziemlich wenig zu privat ist, um das in einem Internetforum mit Unbekannten ausdiskutiert zu werden.

tabasco
10.06.2016, 14:15
So viele Probleme? Dann an dieser Stelle ein herzliches "Sorry", Du kannst ja möglicherweise gar nichts dafür, dass Du so ein ......... bist.
So hat mich der Allmächtige nun mal erschaffen. Nichts, wofür ich mich zu schämen hätte .

Und ich halte nichts von der Heuchelei

:-)

wtf
10.06.2016, 14:23
Wie verhält man sich in solchen Fällen denn als Patient schlau?

Das Problem ist, daß ein Zahn extraktionsreif sein kann, obwohl er nicht weh tut. Letztlich ist das eine Vertrauensfrage. Entweder, ich glaube an die Kompetenz und (hahaha) Ehrlichkeit meines Behandlers oder nicht. Es ist sicher eine gute Idee, bei Zweifeln eine zweite Meinung einzuholen, wobei ich leider sagen muß, daß es wirklich viele Idioten unter ZÄn gibt.

Cybeth
10.06.2016, 14:28
Ich kann über Zahnärzte jedenfalls nichts gutes berichten.

Ich habe zur Zeit oben ein Teil-Provisorium, sowie auch unten.

Jeden Backenzahn den man mir gezogen hatte, brach ab und die Wurzeln mussten mühsam entfernt werden, weil ich einen sehr starken Kieferknochen habe.

Die Zahnärzte gehen auch nicht auf meine Wünsche ein, das ich bei der Betäubung eben eine Elefanten Dosis brauche. Aber jedesmal musste nachgespritzt werden.

Die Provisorien wurden alle samt auf die Schnelle dahin gerotzt und fleißig abkassiert. Da ich privat versichert bin, bin ich erst mal in Vorleistung getreten und die Kosten sind absolut unangemessen, für die Leistung die geboten wird.

Ich zahle für gute arbeit auch gerne mehr Geld, aber wenn ich das Gefühl habe, über den Tisch gezogen zu werden, dann schalte ich auf stur.

Bin momentan am überlegen, ob ich mir nicht die gesamten Zähne im Ausland machen lassen soll.

wtf
10.06.2016, 14:48
Bin momentan am überlegen, ob ich mir nicht die gesamten Zähne im Ausland machen lassen soll.

Das ist hochriskant. Ich kenne keinen einzigen Fall, bei dem ordentliche Arbeit abgeliefert wurde, aber etliche Pfuschfälle.

Sven71
10.06.2016, 14:50
Das ist hochriskant. Ich kenne keinen einzigen Fall, bei dem ordentliche Arbeit abgeliefert wurde, aber etliche Pfuschfälle.

Die mit der ordentlichen Arbeit kommen halt nicht zu Dir :D

Bolle
10.06.2016, 15:05
Eine gute Bekannte ließ sich ein Angebot für eine Vollsanierung machen 22.000 €........! Ok. ist schon drei Jahre her. Jetzt werden es wohl 25.000 sein.

Eintracht
10.06.2016, 15:19
Es war mir auch vorher klar, dass es gerade Euch ziemlich wenig zu privat ist, um das in einem Internetforum mit Unbekannten ausdiskutiert zu werden.

Es geht hier gerade um das Forumsbekannte gackernde Huhn das du nun mal bist. Nicht um uns

Praktiker
10.06.2016, 17:21
Es ist zwar zutreffend, daß es bei Patienten Karies- und Parodontitistypen gibt (erstere sind häufig Oralsäue, letztere häufig genetisch vorbelastet und/oder schwere Raucher), allerdings ist ein schicksalhafter Zahnverlust zu verneinen. Es gibt praktisch bei jedem Befund eine Strategie, die es erlaubt, möglichst lange eigene Zähne zu behalten. Dazu gehört paradoxerweise auch, sich von hoffnungslosen Fällen frühzeitig zu trennen, was regelmäßig zu nervtötenden Diskussionen führt ("Der tut doch nicht weh." - "Dann laß es eben, Depp.")

Kreisch .... Ich schmeiss mich gleich wech .....

Hab erst gedacht ,- ich müsste jetzt auf gewisse liebgewordene Praktiken verzichten ,-
hat ne Weile gedauert ,- eh ich die Keule mit den Oralsäuen verstanden habe.... Kreisch...54947

wtf
10.06.2016, 17:37
Ist ein gängiges Kürzel in der Pat.dokumentation: OS.

sibilla
10.06.2016, 17:56
Ich kann über Zahnärzte jedenfalls nichts gutes berichten.

Ich habe zur Zeit oben ein Teil-Provisorium, sowie auch unten.

Jeden Backenzahn den man mir gezogen hatte, brach ab und die Wurzeln mussten mühsam entfernt werden, weil ich einen sehr starken Kieferknochen habe.

Die Zahnärzte gehen auch nicht auf meine Wünsche ein, das ich bei der Betäubung eben eine Elefanten Dosis brauche. Aber jedesmal musste nachgespritzt werden.

Die Provisorien wurden alle samt auf die Schnelle dahin gerotzt und fleißig abkassiert. Da ich privat versichert bin, bin ich erst mal in Vorleistung getreten und die Kosten sind absolut unangemessen, für die Leistung die geboten wird.

Ich zahle für gute arbeit auch gerne mehr Geld, aber wenn ich das Gefühl habe, über den Tisch gezogen zu werden, dann schalte ich auf stur.

Bin momentan am überlegen, ob ich mir nicht die gesamten Zähne im Ausland machen lassen soll.

du hast :post:

grüßle s.

ladydewinter
10.06.2016, 19:41
Die Geschichte meiner verstorbenen Zähne.
Als Kind hatte ich eine Spange.Habe den zu kleinen Kiefer meiner Mutter,aber die langen Magrebhauer meines Vaters geerbt.. ZAHNFARBE1B:
Da wurden schon einige Zähne gezogen um das ganze passend zu machen.
Als grosses Mädchen fing ich dann das rauchen und das nicht wenig.Ich habe aber 2011 aufgehört .
Nach einem Klassentreffen wachte ich im Krankenhaus auf ,weil ich durch die Scheibe eines Autos geflogen bin .(Gehirnerschütterung usw)
.Der Kiefer war angebrochen :nach WOCHEN fing dann am Unterkiefer die Stelle unter dem Eckzahn an zu eitern..Ich landete beim Kieferchirugen ,der Zahn war weg..wieder einer der Tschüss sagte.
So kam ich zu meiner Teilprothese..es fehlten mittlerweile am Oberkiefer Zähne ,die 6er oder 7er..und alles begann sich zu verschieben.Ich entschloss mich dann meine Lücken mit Kronen schliessen zu lassen..Da gibt es immense Preisunterschiede.
Ich gehe jedes Jahr zur Kontrolluntersuchung.Nun stelle die Ärztin letztes Jahr Zahnfleischschwund bei mir fest.Das wurde genau ausgemessen..( kann ein Zahnarzt aber besser erklären wie ich)Ich bekam dan Chlorhexamed ,Spülung und Zahncreme verschrieben ,was ich natürlich selber bezahlen muss..( 20 Euro beides zusammen)
Vorher gab es aber zwei Zahnreinigungen ,ich glaube es waren um die 70 Euro.
Dieses Jahr hat sie mir bestätigt das alles im grünen Bereich ist.
Wenn du eine Prothese brauchst ,dann eben eine Prothese hauptsache keine Lücken,das ist sowas von unerotisch.Es gibt nichts unerotischeres wie schlechte Zähne ,oder garkeine..
Bei meinen Kindern habe ich wie ein Schiesshund auf deren Zähne geachtet ,auch als sie noch nicht da waren,keine gesüssten Tees.
Die Jungs hatten eine Spange ,die Mädles hatten keine gebraucht..-Zähne wie Schnee und ohne Karies..

Ich habe Arbeitskollegen ,richtige gestandene Männer,aber eben mit Zahnlücken .Es liegt bei denen auch nicht am Geld.Sie gehen einfach nicht bei den Zahnarzt..

kotzfisch
10.06.2016, 20:12
Da war ich sogar kurz berührt ... musstest Du Dich nicht auch fragen, ob hier keinem was zu peinlich oder persönlich ist, um daraus ein Thema zu machen? Muss man sich ob der Entwicklung Sorgen machen?

Pixelschubser ist einfach ein ganz authentischer Kerl.
Unvergessen seine Postings bezüglich seines kleinen Sohns.Sehr anrührend.
Ich finde das in Ordnung.

pixelschubser
11.06.2016, 07:03
...

Ich habe Arbeitskollegen ,richtige gestandene Männer,aber eben mit Zahnlücken .Es liegt bei denen auch nicht am Geld.Sie gehen einfach nicht bei den Zahnarzt..

Gekürzt durch mich.

So ein Kollege war ich über Jahre hinweg auch. Das hatte allerdings etwas damit zu tun, dass ich ein sogenannter "Angstpatient" bin. Komischerweise nur beim Zahnarzt. Vor Jahren brach ich mir beim Motorradfahren/Sturz mit selbigem einen Finger ziemlich kompliziert und der musste operiert werden unter örtlicher Betäubung. Da hab ich zugesehen. Das macht mir nichts, aber beim Zahnarzt wird mir komisch.

Ich traf in meinem Leben nur zwei Zahnärzte, zu denen ich wirklich Vertrauen aufbauen konnte. Der Eine starb vor Jahren und damit ging meine Odyssee los, bis ich eine wirklich tolle ZÄ fand, die sich Zeit nimmt, erklärt und Verständnis aufbringt.

Diese Angst bei gestandenen Männern kann ich durchaus nachvollziehen, denn bei uns Kindern wurde damals mit dem Rosenbohrer so dermassen in den Beisserchen rumhantiert, dass der ganze Kopf zitterte.

Schmerzen? Schmerz ist Dein Freund! Er zeigt Dir, dass Du noch lebst! DAS prägt!

Gerade in meiner Generation der Ostkinder so um die 50 Jahre trifft man häufig auf sehr ähnliche Erfahrungen und Gebisse/Reste davon.

pixelschubser
11.06.2016, 07:13
Pixelschubser ist einfach ein ganz authentischer Kerl.
Unvergessen seine Postings bezüglich seines kleinen Sohns.Sehr anrührend.
Ich finde das in Ordnung.

Danke, mein Lieber.

Ich hatte schon so eine Ahnung; daher auch mein P.S.


Ich bin nunmal ein offener Mensch mit Gefühlen, die ich auch zeigen oder ausdrücken kann. Ich habe damit kein Problem - es scheint nur immer wieder ein Problem für Menschen zu sein, die anscheinend ein Problem haben.

Man sollte seine Macke leben und aushalten können...vielleicht anfangen, sie als etwas Besonderes zu sehen. Das erfordert aber auch die Kraft, sich mal eingehend mit sich selbst befassen zu wollen/können/dürfen.

Diese Kraft spreche ich speziell dieser Dame ab.

Rolf1973
11.06.2016, 07:22
Danke, mein Lieber.

Ich hatte schon so eine Ahnung; daher auch mein P.S.


Ich bin nunmal ein offener Mensch mit Gefühlen, die ich auch zeigen oder ausdrücken kann. Ich habe damit kein Problem - es scheint nur immer wieder ein Problem für Menschen zu sein, die anscheinend ein Problem haben.

Man sollte seine Macke leben und aushalten können...vielleicht anfangen, sie als etwas Besonderes zu sehen. Das erfordert aber auch die Kraft, sich mal eingehend mit sich selbst befassen zu wollen/können/dürfen.

Diese Kraft spreche ich speziell dieser Dame ab.

Gut ausgedrückt. Aber "Dame"? Zu dieser *Selbstzensur* *Selbstzensur* fallen mir viele Substantive (und Adjektive) ein, "Dame" jedoch nicht. Das wäre selbst mir zuviel Sarkasmus/Ironie!

pixelschubser
11.06.2016, 07:44
Gut ausgedrückt. Aber "Dame"? Zu dieser *Selbstzensur* *Selbstzensur* fallen mir viele Substantive (und Adjektive) ein, "Dame" jedoch nicht. Das wäre selbst mir zuviel Sarkasmus/Ironie!

Ich übe mich in Selbstzensur, denn ansich bin ja nur ein Zimmermann und könnte durchaus anders....darauf legt sie es aber an.

Den Gefallen werde ich ihr nicht tun.

ladydewinter
11.06.2016, 08:01
Gekürzt durch mich.

So ein Kollege war ich über Jahre hinweg auch. Das hatte allerdings etwas damit zu tun, dass ich ein sogenannter "Angstpatient" bin. Komischerweise nur beim Zahnarzt. Vor Jahren brach ich mir beim Motorradfahren/Sturz mit selbigem einen Finger ziemlich kompliziert und der musste operiert werden unter örtlicher Betäubung. Da hab ich zugesehen. Das macht mir nichts, aber beim Zahnarzt wird mir komisch.

Ich traf in meinem Leben nur zwei Zahnärzte, zu denen ich wirklich Vertrauen aufbauen konnte. Der Eine starb vor Jahren und damit ging meine Odyssee los, bis ich eine wirklich tolle ZÄ fand, die sich Zeit nimmt, erklärt und Verständnis aufbringt.

Diese Angst bei gestandenen Männern kann ich durchaus nachvollziehen, denn bei uns Kindern wurde damals mit dem Rosenbohrer so dermassen in den Beisserchen rumhantiert, dass der ganze Kopf zitterte.

Schmerzen? Schmerz ist Dein Freund! Er zeigt Dir, dass Du noch lebst! DAS prägt!

Gerade in meiner Generation der Ostkinder so um die 50 Jahre trifft man häufig auf sehr ähnliche Erfahrungen und Gebisse/Reste davon.



Jetzt bin ich etwas geplättet und dachte woher weiss er das nur..
Beide Kollegen kommen aus dem Osten und sind in den 60ern geboren ..und genau diese beiden kann man sonst als richtige Männer bezeichnen.Keine Weicheier ,die sagen was sie denken,fleissige Kerle .Vor den Beiden hat der ganze Laden Respekt und wir sind eine relative grosse Firma--

Früher wurde ja nicht betäubt.Der Arzt hat ohne Betäubung gebohrt und meine Mutter sass daneben und sagte wenn ich jammerte ,stell dich nicht so an.Wir haben ja auch noch eine getatscht bekommen vom Lehrer ,wehe einer würde das heute tun

.Das ist ja heute nicht mehr so.

Ich war auch lange bei meiner Ärztin ,aber wie sind dann weggezogen und ich musste mir einen neuen suchen.Das war dann eine Odysee,,bei dem einen waren die Kronen von der falschen Farbe ,der andere verschwand bei Nacht und Nebel( Finanzamt).Nun bin ich wieder seid 2 Jahren bei einer jungen Ärztin ..

sibilla
11.06.2016, 08:10
Gekürzt durch mich.

So ein Kollege war ich über Jahre hinweg auch. Das hatte allerdings etwas damit zu tun, dass ich ein sogenannter "Angstpatient" bin. Komischerweise nur beim Zahnarzt. Vor Jahren brach ich mir beim Motorradfahren/Sturz mit selbigem einen Finger ziemlich kompliziert und der musste operiert werden unter örtlicher Betäubung. Da hab ich zugesehen. Das macht mir nichts, aber beim Zahnarzt wird mir komisch.

Ich traf in meinem Leben nur zwei Zahnärzte, zu denen ich wirklich Vertrauen aufbauen konnte. Der Eine starb vor Jahren und damit ging meine Odyssee los, bis ich eine wirklich tolle ZÄ fand, die sich Zeit nimmt, erklärt und Verständnis aufbringt.

Diese Angst bei gestandenen Männern kann ich durchaus nachvollziehen, denn bei uns Kindern wurde damals mit dem Rosenbohrer so dermassen in den Beisserchen rumhantiert, dass der ganze Kopf zitterte.

Schmerzen? Schmerz ist Dein Freund! Er zeigt Dir, dass Du noch lebst! DAS prägt!

Gerade in meiner Generation der Ostkinder so um die 50 Jahre trifft man häufig auf sehr ähnliche Erfahrungen und Gebisse/Reste davon.


nicht nur im osten, mein gudster, nicht nur im osten.

ich denke, in unserem alter geben sich ost und west nix mit diversen zahnarztbesuchen.

wenn ich nur an den bohrer mit seilzug denke, wird mir heute noch übel. und die spritzen erst, pfuiteufel. :bäh:

diese plagereien vergißt du dein ganzes leben nicht, das sammelt sich in der seele und der ekelhafte geruch tat sein übriges noch dazu.

die frau des zahnarztes kannte mich schon, ich war vor der behandlung regelmäßig bei ihr in der privatwohnung auf dem klo und habe am ganzen körper dazu noch gezittert.

grüßle s.

pixelschubser
11.06.2016, 08:13
Jetzt bin ich etwas geplättet und dachte woher weiss er das nur..
Beide Kollegen kommen aus dem Osten und sind in den 60ern geboren ..und genau diese beiden kann man sonst als richtige Männer bezeichnen.Keine Weicheier ,die sagen was sie denken,fleissige Kerle .Vor den Beiden hat der ganze Laden Respekt und wir sind eine relative grosse Firma--

Früher wurde ja nicht betäubt.Der Arzt hat ohne Betäubung gebohrt und meine Mutter sass daneben und sagte wenn ich jammerte ,stell dich nicht so an.Wir haben ja auch noch eine getatscht bekommen vom Lehrer ,wehe einer würde das heute tun

.Das ist ja heute nicht mehr so.

Ich war auch lange bei meiner Ärztin ,aber wie sind dann weggezogen und ich musste mir einen neuen suchen.Das war dann eine Odysee,,bei dem einen waren die Kronen von der falschen Farbe ,der andere verschwand bei Nacht und Nebel( Finanzamt).Nun bin ich wieder seid 2 Jahren bei einer jungen Ärztin ..

Wie @kotzfisch schon anmerkte: Ich bin authentisch! Ich bin, wie ich bin und sage, was ich denke und bin. Schön, mich mal so bestätigt zu sehen, wirklich.

Ich bin übrigens Jahrgang 1967 und noch kein Stück alt. Man merkt es nur hin und wieder in den Knochen. Dennoch mach ich jungen Schnöseln in unserem Laden noch allemal vor.....wie letzte Nacht.

Zeigen, (Vor)Machen, Ansage.....

Mit schönen Zähnen macht das allerdings viel mehr Spass. ;-)

pixelschubser
11.06.2016, 08:15
[/B]

nicht nur im osten, mein gudster, nicht nur im osten.

ich denke, in unserem alter geben sich ost und west nix mit diversen zahnarztbesuchen.

wenn ich nur an den bohrer mit seilzug denke, wird mir heute noch übel. und die spritzen erst, pfuiteufel. :bäh:

diese plagereien vergißt du dein ganzes leben nicht, das sammelt sich in der seele und der ekelhafte geruch tat sein übriges noch dazu.

die frau des zahnarztes kannte mich schon, ich war vor der behandlung regelmäßig bei ihr in der privatwohnung auf dem klo und habe am ganzen körper dazu noch gezittert.

grüßle s.

Meine Liebe,

auch DU bist ein Ostkind. Ich habe das nicht nur auf die DDR bezogen.

Schopenhauer
11.06.2016, 08:25
Gekürzt durch mich.

So ein Kollege war ich über Jahre hinweg auch. Das hatte allerdings etwas damit zu tun, dass ich ein sogenannter "Angstpatient" bin. Komischerweise nur beim Zahnarzt. Vor Jahren brach ich mir beim Motorradfahren/Sturz mit selbigem einen Finger ziemlich kompliziert und der musste operiert werden unter örtlicher Betäubung. Da hab ich zugesehen. Das macht mir nichts, aber beim Zahnarzt wird mir komisch.

Ich traf in meinem Leben nur zwei Zahnärzte, zu denen ich wirklich Vertrauen aufbauen konnte. Der Eine starb vor Jahren und damit ging meine Odyssee los, bis ich eine wirklich tolle ZÄ fand, die sich Zeit nimmt, erklärt und Verständnis aufbringt.

Diese Angst bei gestandenen Männern kann ich durchaus nachvollziehen, denn bei uns Kindern wurde damals mit dem Rosenbohrer so dermassen in den Beisserchen rumhantiert, dass der ganze Kopf zitterte.

Schmerzen? Schmerz ist Dein Freund! Er zeigt Dir, dass Du noch lebst! DAS prägt!

Gerade in meiner Generation der Ostkinder so um die 50 Jahre trifft man häufig auf sehr ähnliche Erfahrungen und Gebisse/Reste davon.

Ich bin auch ein Angstpatient.
Wenn ich einen Zahnarzttermin habe ziehe ich eine Rüstung an. Ich marschiere regelrecht in den Raum und setze mich in den Stuhl und reiß den Schnabel auf. Sie wissen es schon und halten mir die Tür auf, damit ich sie nicht einrenne. Bei Spritzen kneife ich mir in die Hand um vom obigen Schmerz abzulenken...Hinterher stehe ich durchgeschwitzt vor mir selbst stramm...Narkosen wirken bei mir oft nicht. Ich bot meinem Zahnarzt an notfalls zu einer Keule zu greifen...aber irgendwie wollte er das nicht...

(Ich habe nicht viel Gepangel mit meinen Zähnen, höchstens mal ne Plombe auswechseln, im Gegensatz zu Dir). Ich verstehe es sehr gut und drücke Dir die Daumen.:)

sibilla
11.06.2016, 08:34
Meine Liebe,

auch DU bist ein Ostkind. Ich habe das nicht nur auf die DDR bezogen.

bin zwar tief im westen geboren und war noch nie im osten, aber so gesehen hast du recht.;)

Pillefiz
11.06.2016, 08:43
Angstpatientin war ich auch mal, wobei das Muffensausen vor der Spritze das kleine Übel war. Meinen jetzigen, langjährigen Zahnarzt habe ich mir ausgesucht mit den Worten: gucken ist ok, sobald Werkzeug gebraucht wird will ich eine Spritze. Und er sagte, ok. Selbst zum Zahnsteinentfernen brauche ich die, weil die Hälse so frei und empfindlich sind.
Mittlerweile glaube ich ihm wenn er sagt, das geht auch ohne Betäubung, das wird nicht weh tun. Keine Ahnung, woher der das weiß, aber es hat jedesmal gestimmt

cornjung
11.06.2016, 11:38
Früher wurde ja nicht betäubt.Der Arzt hat ohne Betäubung gebohrt und meine Mutter sass daneben und sagte wenn ich jammerte ,stell dich nicht so...Das ist ja heute nicht mehr so.
So ist es. Ich lasse mich heute auch vor jedem Bohren spritzen...ich erinnere mich noch gut daran, wie die früher ohne Betäübung und tierischen Schmerzen gebohrt haben. Versehen mit dummen Sprüchen von wegen " stellen Sie sich nicht so an". Beim letzten Doc, der mir das gesagt hat, bin ich aufgestanden, und gegangen. Und habe seine Rechnung wegen " mangelhafter Leistung " gekürzt.

tabasco
11.06.2016, 11:52
(...)
Man sollte seine Macke leben und aushalten können...vielleicht anfangen, sie als etwas Besonderes zu sehen. (...) .

Klar. Am besten - als Prüfung G*ttes. Es gibt so einige mentale Betrugsstrategien ... mir wärs zu einfach.

Veruschka
11.06.2016, 12:02
Au weia, ich Sachen Zahnarzt kann ich auch Stories erzählen:
Habe mir mit Anfang 20 zwei Weisheitszähne ambulant ziehen lassen. Das war mit Abstand das schmerzhafteste, was ich je mitmachen musste....
Zum Eingangsbeitrag:
Karies trifft mich nicht, aber Zahnfleischrückgang geht bei mir auch schon los bzw. ich bin beim letzten Zahnarztbesuch drauf angesprochen worden.
Danach musste ich mir die übliche Predigt mit der gründlichen Zahnreinigung anhören....mit allem drum und dran, von der Zahnseide bis zur Mundspülung.
Letztendlich wird das die Sache aber auch nur verlangsamen bzw. irgendwann hat man dann halt im Alter die Gaudi.
Ich sehe es an meinen Eltern, die beide Ende 60 sind. Die haben beide Teilprothesen.

Heinrich_Kraemer
11.06.2016, 14:57
Dreimal auf Holz geklopft mit den Zähnen!

Kann jedem nur empfehlen sich eine elektrische Zahnbürste zuzulegen 2xtäglich zu putzen und täglich mit Zahnseide durch. Seit Jahr(zehnt)en keinerlei Probleme.

Und das nach einer unschönen Wurzelbehandlung, weil der Volldepp von vorangehendem Zahnarzt damals zwei Keramikfüllungen machte, die gegen den natürlichen Antagoinsten viel zu hart waren und den Zahn dann sprengten. Das waren Schmerzen, als ob einem eine Bohrmaschine das Bohrfutter Quer durch den Schädel bis in die Zehenspitze treibt. Hab jetzt zwei Goldkronen an den lihi rehi Backenzähnen, excellent von diesem Zaharzt verbaut! Gold ist weicher und deshalb besser immer zu Goldlegierung greifen im Zweifelsfall, auch wenns goldig zigeunerartig aussieht.

Beste Grüsse und herzliche Wünsche zum Erhalt der Beisserchen.

Euer HK

Heinrich_Kraemer
11.06.2016, 15:04
Das ist hochriskant. Ich kenne keinen einzigen Fall, bei dem ordentliche Arbeit abgeliefert wurde, aber etliche Pfuschfälle.

Wie ist es eigentlich bei Euch Zahnärzten, geht Ihr dann diagnose-/behandlungstechnisch zum Kollegen? hat der dann womöglich gerne Zahnärzte als Patienten? :D Birngt vielleicht sogar die richtige Pfelge soviel, daß Eure Zunft dann doch eher wenig zu tun hätte?

So sind z.B. die Herrn Orthopäden im Alpenland immer sehr interessiert am Volkssport Skilauf. :D

wtf
11.06.2016, 15:15
Wie ist es eigentlich bei Euch Zahnärzten, geht Ihr dann diagnose-/behandlungstechnisch zum Kollegen?

Exakt so wird das häufig gemacht.



Bringt vielleicht sogar die richtige Pflege soviel, daß Eure Zunft dann doch eher wenig zu tun hätte?

Richtig, mit Ausnahme des sozial niedrigeren Milieus nimmt die Morbidität in den hiesigen Eßzimmern deutlich ab. Zusammen mit gleichzeitig steigender Behandlerzahl, immer teurerer Technik usw. kommt da ein Problem auf meine Zünftlinge zu. Kompensiert wird es aktuell durch wirtschaftlich starke ältere Patienten, die umsatzträchtige Behandlungen wünschen (Implantate), jedenfalls in den wohlhabenden Ballungsgebieten, sowie der Tatsache, daß es extrem viele Studentinnen gibt, die lieber in Teilzeit bohren wollen, weil sie Nachwuchs planen.

Klopperhorst
11.06.2016, 15:20
...
Kann jedem nur empfehlen sich eine elektrische Zahnbürste zuzulegen 2xtäglich zu putzen und täglich mit Zahnseide durch. Seit Jahr(zehnt)en keinerlei Probleme.
...

Mehr als elektrische Zahnbürsten bringt m.E. Verzicht auf Zucker.
Seit ich nur noch Wasser trinke, keinen gezuckerten Tee und keine Süßigkeiten essen, habe ich keine ernsthaften Probleme mehr.

---

Heinrich_Kraemer
11.06.2016, 15:24
Exakt so wird das häufig gemacht.




Richtig, mit Ausnahme des sozial niedrigeren Milieus nimmt die Morbidität in den hiesigen Eßzimmern deutlich ab. Zusammen mit gleichzeitig steigender Behandlerzahl, immer teurerer Technik usw. kommt da ein Problem auf meine Zünftlinge zu. Kompensiert wird es aktuell durch wirtschaftlich starke ältere Patienten, die umsatzträchtige Behandlungen wünschen (Implantate), jedenfalls in den wohlhabenden Ballungsgebieten, sowie der Tatsache, daß es extrem viele Studentinnen gibt, die lieber in Teilzeit bohren wollen, weil sie Nachwuchs planen.

Verstehe. Und in Ausnahmefällen bohrt man selber? :D

Was mir immer auffällt ist, daß es anscheinend immer mehr Ärztinnen gibt. - Ich selbst gehe nur bei Bedarf, wenn mal was sein sollte, was alle paar Jahre mal vorkommt, es sei denn zum Augenarzt. - Bei vielen der Damen hab ich da aber so meine Bedenken. Gerade bei Orthopäden, und Zahnärzten kommt es zusätzlich ja auch noch auf ein gewisses Maß an kraft an. Beim Zahnarzt v.a. in den Händen. Nicht daß Frauen dies nicht hätten, im Gros siehts aber bei den Damen im Kittel von der Uni da eher so aus, daß sie zwar supergescheit sind, aber das wars dann auch eher. Hatte da sehr unschöne Erfahrungen mit Fehldiagnose und fragwürdiger Medikation, was ich aber zum Glück selbst erkannte.

pixelschubser
11.06.2016, 15:34
Mehr als elektrische Zahnbürsten bringt m.E. Verzicht auf Zucker.
Seit ich nur noch Wasser trinke, keinen gezuckerten Tee und keine Süßigkeiten essen, habe ich keine ernsthaften Probleme mehr.

---

Rauchen ist auch so ein Faktor - gerade bei entzündlichem Zahnfleisch. Ich war über 30 Jahre Starkraucher und das dürfte auch zum Verlust meiner Zähne beigetragen haben.

Im Zuge der Zahngeschichte letztes Jahr, habe ich aufgehört und dampfe jetzt.

pixelschubser
11.06.2016, 15:39
Dreimal auf Holz geklopft mit den Zähnen!

Kann jedem nur empfehlen sich eine elektrische Zahnbürste zuzulegen 2xtäglich zu putzen und täglich mit Zahnseide durch. Seit Jahr(zehnt)en keinerlei Probleme.

Gekürzt durch mich.

Ich habe meine Zähne schon gepflegt. 2x putzen, Zahntaschen reinigen lassen usw.

Meine ZÄ meinte, dass es ansich schade um die Zähne ist, denn die waren alle noch völlig gesund. Keine Karies, lediglich Zahnstein und Ablagerungen.

Ich habe die Zähne übrigens alle noch. ;-)

Praktiker
11.06.2016, 15:52
Gekürzt durch mich.


Ich traf in meinem Leben nur zwei Zahnärzte, zu denen ich wirklich Vertrauen aufbauen konnte. Der Eine starb vor Jahren und damit ging meine Odyssee los, bis ich eine wirklich tolle ZÄ fand, die sich Zeit nimmt, erklärt und Verständnis aufbringt.

Diese Angst bei gestandenen Männern kann ich durchaus nachvollziehen, denn bei uns Kindern wurde damals mit dem Rosenbohrer so dermassen in den Beisserchen rumhantiert, dass der ganze Kopf zitterte.

Schmerzen? Schmerz ist Dein Freund! Er zeigt Dir, dass Du noch lebst! DAS prägt!

Gerade in meiner Generation der Ostkinder so um die 50 Jahre trifft man häufig auf sehr ähnliche Erfahrungen und Gebisse/Reste davon.

Du sprichst mir aus der Seele !

Mein erster Zahnarzt hat mich geprägt !

Er,- ein alter Wehrmachtsarzt - ich ,- ein junger Hippie .... Heissa , was ließ der mich unter seinem Bohrer tanzen...

Ich könnte heut noch kreischen !

Liberalist
11.06.2016, 16:17
Werte Forenschwager_innen

Hier mal wieder ein kleiner outlaw-Strang für die "Best-Agers".
Entschuldigung für den Denglischkauderwelsch, aber das bot sich irgendwie an. Okay. Zum Thema.

http://www.psychosoziale-gesundheit.net/psychiatrie/zaehne.html

Bei meinem letzten Zahnarztbesuch zeigte sich mein Arzt gespielt besorgt, über den langsamen aber stetigen Rückgang meines Zahnfleisches.
Ich habe schon 2 Paradontosebehandlungen hinter mir und leide ab und an über Zahnfleischbluten. Obwohl ich meine Hakkelchen pflege.
Er äusserte sich knapp über mein Leiden und prognostizierte mir in spätestens 10 Jahren eine Vollprothese.
Meine Beschwerden werden nicht sehr viel besser und ich finde, daß die Zahnhälse doch schon ziemlich frei liegen. So mache ich aus seinen 10 Jahren mal eher 5-6.

Zudem arbeitet eine entfernte Bekannte von mir bei einem Namenhaften Dantalunternehmen.
Sie meinte daß die Menschen entweder(!) von Karies geplagt sind - oder(!) eben von Paradontose. Letzte verlieren dann unweigerlich ihre Zähne.

Ich bin nicht sicher was auf mich zukommt. Plötzlich fallen mir einige Bekannte ein, mit Vollprothese denen man diese nicht anzumerken scheint.
Ich weiß also nicht ob ich das Thema locker nehmen sollte, oder mich vorzeitig erschiessen.

Das ist ein sehr intimes Thema, daß mit Stigmatisierungen und Scham behaftet ist.
Könnt ihr etwas dazu beitragen!? Vielleicht habt ihr Angehörige/Bekannte , die damit Erfahrung haben??? Wie würdet ihr(!) dieses Thema aufnehmen????

Grüße - autochthon :hi:

Ich war vor sechs Monaten beim Zahnarzt, dieser meinte zu mir, dass sich bei mir oben rechts Karies bildet und ich mir besser die Zähne putzen müsste. Diesbezüglich hab ich mir dann eine Oral-B Elektro-Zahnbürste gekauft.

Ferner pfeif ich mir täglich 200 IU D3, 200 MCG K2 und 10000 IU Vitamin A rein.

Vor einem Monat meinte er, "Super, weiter so die Zähne putzen."

Leberecht
11.06.2016, 16:25
Meine ZÄ meinte, dass es ansich schade um die Zähne ist, denn die waren alle noch völlig gesund.
Ich habe die Zähne übrigens alle noch. ;-)
Wo befinden die sich? :?

sibilla
11.06.2016, 16:50
Gekürzt durch mich.

Ich habe meine Zähne schon gepflegt. 2x putzen, Zahntaschen reinigen lassen usw.

Meine ZÄ meinte, dass es ansich schade um die Zähne ist, denn die waren alle noch völlig gesund. Keine Karies, lediglich Zahnstein und Ablagerungen.

Ich habe die Zähne übrigens alle noch. ;-)


ich auch :haha:

schön verpackt in einer besonderen schachtel, gleich nebenan zu meinen 8 titanschrauben plus gebrochener platte (sieht aus wie das, was wir zu hause ins fenster verbaut haben) à 6 cm länge aus meiner schulter.
und ich könnte die zweite gebrochene platte samt schrauben dazu legen, aber die ist noch inwendig links verbaut und die gebe ich nicht mehr her. punkt. :basta:

ich tue mir so ne scheiße mit op/vollnarkose nicht mehr an, besser wirds eh nimmer.

grüßle s.

sibilla
11.06.2016, 16:58
Ich war vor sechs Monaten beim Zahnarzt, dieser meinte zu mir, dass sich bei mir oben rechts Karies bildet und ich mir besser die Zähne putzen müsste. Diesbezüglich hab ich mir dann eine Oral-B Elektro-Zahnbürste gekauft.

Ferner pfeif ich mir täglich 200 IU D3, 200 MCG K2 und 10000 IU Vitamin A rein.

Vor einem Monat meinte er, "Super, weiter so die Zähne putzen."

jau :dg:

und irgendwann haste freiliegende zahnhälse und brauchst sensodyne super plus wasauchimmer, weil dir die goschn bei jedem luftzug und heiß und kalt wehtut, gelle?

bedenke: je mehr werbung im tv gemacht wird, speziell die heutige zahnpflege, desto weniger taugts.

eine gute putztechnik mit der handzahnbürste, wenig oder kein süßzeug, eine gute vererbung der altvorderen (:? da haperts manchmal) und gut isses.

heutzutage funzt nicht mal mehr der klassische apfel, weil ....














diese blöden, verzüchteten teile auch nicht mehr das sind, was sie mal waren, gelle?:))

grüßle s.

Brotzeit
11.06.2016, 17:01
Nur so viel zu dem Thema "Gebissträger" ...
Der 65 -jährige Flüchtling läuft mit einem neuen Gebiss griensend über beide Ohren durch Frankfurt , während der Arbeitnehmer, der kurz vor der Rente steht , überlegt wie er das neue Gebiss finanzieren soll!

Liberalist
11.06.2016, 17:04
jau :dg:

und irgendwann haste freiliegende zahnhälse und brauchst sensodyne super plus wasauchimmer, weil dir die goschn bei jedem luftzug und heiß und kalt wehtut, gelle?

bedenke: je mehr werbung im tv gemacht wird, speziell die heutige zahnpflege, desto weniger taugts.

eine gute putztechnik mit der handzahnbürste, wenig oder kein süßzeug, eine gute vererbung der altvorderen (:? da haperts manchmal) und gut isses.

heutzutage funzt nicht mal mehr der klassische apfel, weil ....














diese blöden, verzüchteten teile auch nicht mehr das sind, was sie mal waren, gelle?:))

grüßle s.

Nein, erstmal sind der Bürstenhals und Bürste viel kleiner, passt also besser in den Raum, ferner muss man nur das Ding da hin halten und es dreht sich von selbst und ich bin eine faule Sau beim putzen.

Ferner war mein anliegen aber auf die Vitamine hinzuweisen, den K2 gilt als MGP (Matrix Gla Protein) Aktivierer und D3 als Produzierer, welcher Calcium in die Knochen bzw. Zähne transportiert, z.B. von den Arterien weg.

sibilla
11.06.2016, 17:21
Nein, erstmal sind der Bürstenhals und Bürste viel kleiner, passt also besser in den Raum, ferner muss man nur das Ding da hin halten und es dreht sich von selbst und ich bin eine faule Sau beim putzen.

Ferner war mein anliegen aber auf die Vitamine hinzuweisen, den K2 gilt als MGP (Matrix Gla Protein) Aktivierer und D3 als Produzierer, welcher Calcium in die Knochen bzw. Zähne transportiert, z.B. von den Arterien weg.

das mit den vitaminen habe ich schon verstanden. hättest du mir den rat vor xxx jahren gegeben, hätte ich heute wahrscheinlich auch ein anderes gebiß :))

in meiner kindheit gab es extra kinderzahnbürsten und die dazu gehörige pasta mit erdbeergeschmack und viel zuckerinhalt.

dazu bekamst du noch, wenn du beim zahnarzt "brav" warst, kleine kaubonbons ....

wir nannten sie nur plombenzieher, mehr muß ich jetzt nicht sagen oder?

wenn ich mir das mittlerweile alles so anschaue mit den gebissen, ist das auch ganz gut gewollt, damit einer bestimmten arztgemeinde die arbeit nicht ausgeht.

und noch etwas:

egal, wie man die früheren pferdedoktoren heutzutage anschaut, die plomben und kronen haben jahrzehnte gehalten ohne probleme.

ich hätte meine heute noch, wenn das blöde zahnfleisch und der kieferknochen nicht verrückt gespielt hätten.

worscht, ich habs hinter mir, bin zufrieden und kann damit umgehen. :))

grüßle s.

Liberalist
11.06.2016, 17:31
das mit den vitaminen habe ich schon verstanden. hättest du mir den rat vor xxx jahren gegeben, hätte ich heute wahrscheinlich auch ein anderes gebiß :))

in meiner kindheit gab es extra kinderzahnbürsten und die dazu gehörige pasta mit erdbeergeschmack und viel zuckerinhalt.

dazu bekamst du noch, wenn du beim zahnarzt "brav" warst, kleine kaubonbons ....

wir nannten sie nur plombenzieher, mehr muß ich jetzt nicht sagen oder?

wenn ich mir das mittlerweile alles so anschaue mit den gebissen, ist das auch ganz gut gewollt, damit einer bestimmten arztgemeinde die arbeit nicht ausgeht.

und noch etwas:

egal, wie man die früheren pferdedoktoren heutzutage anschaut, die plomben und kronen haben jahrzehnte gehalten ohne probleme.

ich hätte meine heute noch, wenn das blöde zahnfleisch und der kieferknochen nicht verrückt gespielt hätten.

worscht, ich habs hinter mir, bin zufrieden und kann damit umgehen. :))

grüßle s.

Das sind alte Forschungen welche vergessen wurden, heute aber wiederentdeckt wurden. So lange befass ich mich auch mit dem Thema nicht.

Es geht hier ja auch nicht nur um Zähne sondern um den ganzen Kalziumstoffwechsel und heutzutage haben eben fast alle Karies oder sonstige Zahnprobleme und einige Männer haben Schlaganfälle und Herzinfarkte und Frauen Osteoporose und alles hängt mit dem Kalzium zusammen.

Ich weise halt darauf hin, dass diese biochemischen Studien durchgeführt werden, welche dies alles soffwechselmäßig in einem Zusammenhang bringen und auf einen großen A, D3 und K2 Mangel hinweisen.
Man kann jetzt meinen, ja du spinnst doch, meinetwegen. Ich jedoch bin davon überzeugt, weise drauf hin, mehr kann ich nicht machen.

sibilla
11.06.2016, 17:41
Das sind alte Forschungen welche vergessen wurden, heute aber wiederentdeckt wurden. So lange befass ich mich auch mit dem Thema nicht.

Es geht hier ja auch nicht nur um Zähne sondern um den ganzen Kalziumstoffwechsel und heutzutage haben eben fast alle Karies oder sonstige Zahnprobleme und einige Männer haben Schlaganfälle und Herzinfarkte und Frauen Osteoporose und alles hängt mit dem Kalzium zusammen.

Ich weise halt darauf hin, dass diese biochemischen Studien durchgeführt werden, welche dies alles soffwechselmäßig in einem Zusammenhang bringen und auf einen großen A, D3 und K2 Mangel hinweisen.
Man kann jetzt meinen, ja du spinnst doch, meinetwegen. Ich jedoch bin davon überzeugt, weise drauf hin, mehr kann ich nicht machen.

du hast recht, ich kann mich noch an zeiten erinnern, als noch keine zusatzvitamine auf dem markt waren, da hast halt äpfel und birnen geklaut, sprich, das waren alte sorten, die mittlerweile ausgezüchtet wurden zugunsten dem nicht mehr nährwerthaltigen gruscht, den es heute zu kaufen gibt.

ich könnte jetzt noch ewig weiterschreiben, aber wir sind sowas von off und ich will nicht schreddern.

außerdem habe ich jetzt hunger und brauch was in den bauch. :))

grüßle s.

Liberalist
11.06.2016, 17:43
du hast recht, ich kann mich noch an zeiten erinnern, als noch keine zusatzvitamine auf dem markt waren, da hast halt äpfel und birnen geklaut, sprich, das waren alte sorten, die mittlerweile ausgezüchtet wurden zugunsten dem nicht mehr nährwerthaltigen gruscht, den es heute zu kaufen gibt.

ich könnte jetzt noch ewig weiterschreiben, aber wir sind sowas von off und ich will nicht schreddern.

außerdem habe ich jetzt hunger und brauch was in den bauch. :))

grüßle s.

Ja, damals war die Nahrung besser, das ist mein Ausgangspunkt, wir werden mangelernährt, unsere Stoffwechsel stimmen nicht, daher die Probleme.

sibilla
11.06.2016, 17:56
Ja, damals war die Nahrung besser, das ist mein Ausgangspunkt, wir werden mangelernährt, unsere Stoffwechsel stimmen nicht, daher die Probleme.

besser nicht, aber ursprünglicher und bedeutend weniger mit künstlichem/minusgezüchtetem pfusch überladen, der uns auch noch als gesund verkauft wird.:bäh:

wir alten können noch unterscheiden, denke ich doch, was noch original als ordentliches essen angeboten wird, die jungen vor lauter werbung nicht mehr.

ich z. b. esse hier in der brd kein fleisch und kein obst mehr, während ich in meiner zweiten heimat darin schwelgen kann und es auch mag und wichtig! vertrage.

womit wir evtl. beim nächsten thema wären, allergien.

schluß jetzt, wir sind off,

tschüßle, s.

ladydewinter
11.06.2016, 17:56
So ist es. Ich lasse mich heute auch vor jedem Bohren spritzen...ich erinnere mich noch gut daran, wie die früher ohne Betäübung und tierischen Schmerzen gebohrt haben. Versehen mit dummen Sprüchen von wegen " stellen Sie sich nicht so an". Beim letzten Doc, der mir das gesagt hat, bin ich aufgestanden, und gegangen. Und habe seine Rechnung wegen " mangelhafter Leistung " gekürzt.

ja ,da ist man den Stuhl vor Schmerzen runtergerutscht und er hat einfach weitergebohrt .Das waren echt andere Zeiten..

sibilla
11.06.2016, 18:01
ja ,da ist man den Stuhl vor Schmerzen runtergerutscht und er hat einfach weitergebohrt .Das waren echt andere Zeiten..

ich bin da öfters einfach mal so umgefallen, als ich nur die dicken spritzen mit dem glaskolben gesehen habe.

pflatsch, weg war ich und seitdem weiß ich, man kommt am schnellsten wieder zu sich, wenn die beine senkrecht aufgestellt werden und das blut wieder in den kopf schießt.

da kann es einem so schlecht werden, daß man denkt, man würde sterben und ich bin eigentlich diesbezüglich recht hart im nehmen puncto schmerzen.

grüßle s.

Schopenhauer
11.06.2016, 18:03
Ja, damals war die Nahrung besser, das ist mein Ausgangspunkt, wir werden mangelernährt, unsere Stoffwechsel stimmen nicht, daher die Probleme.

Das ist so. Zu meiner Zeit gab es dieses gezüchtete Zeug noch nicht und Tomaten schmeckten noch nach Tomaten. Es erinnert mich heute ein bisschen an den Film mit Louis de Funes. :D

Shahirrim
11.06.2016, 18:07
Das ist so. Zu meiner Zeit gab es dieses gezüchtete Zeug noch nicht und Tomaten schmeckten noch nach Tomaten. Es erinnert mich heute ein bisschen an den Film mit Louis de Funes. :D

Deswegen auch ein neues Wort. Statt Lebensmittel hat man heute nur noch Nahrungsmittel. Um gerade so zu vegetieren.

ladydewinter
11.06.2016, 18:07
Wie @kotzfisch schon anmerkte: Ich bin authentisch! Ich bin, wie ich bin und sage, was ich denke und bin. Schön, mich mal so bestätigt zu sehen, wirklich.

Ich bin übrigens Jahrgang 1967 und noch kein Stück alt. Man merkt es nur hin und wieder in den Knochen. Dennoch mach ich jungen Schnöseln in unserem Laden noch allemal vor.....wie letzte Nacht.

Zeigen, (Vor)Machen, Ansage.....

Mit schönen Zähnen macht das allerdings viel mehr Spass. ;-)



Du hast recht und du bist richtig
.Wir sind halt andere Jahrgänge wie die von heute.Wie ich noch geraucht habe und ich habe geraucht wie ein Schornstein ,waren meine Zähne von einer anderen Farbe und locker .Fuhr man mit den Fingern dran ,wackelten die Frontzähne .

Ich habe damals eine Zigi ausgemacht und die nächste wieder an ,dazu das ägyptische Shisazeug..( holla)Wie ich dann aufhörte hat sich das nach einer Zeit gelegt ,sie bekamen wieder eine gute Farbe und waren auch wieder fester.

.Die Ägypter hatten damals schon auf ihren Packungen ekelhafte Stumpelzähne auf den Bild..( ,echt man musste fast kotzen ,wenn man drauf geschaut hat.Auf dem Airport in Cairo ,den für das Fussvolk,stand an der Abfertigung die Soldaten mit Maschinenpistolen und oben drüber ein grosses Schild ..in arab und englisch ,bitte nicht rauchen-.Die Soldaten hatten beide Kippen im Mund...In D bin ich dann ins Muffelland und habe mir von diesem Heilpraktiker eine Spritze in die Ohren setzen lassen--Wir waren ca 30 Leute aus einer Firma,die alle aufhörten (2011) von denen rauchen nur noch drei nicht,einer der Ossimänner ,ich und noch einer....
Es macht Freude dich zu lesen

Chandra
11.06.2016, 18:10
Zum Thema kann ich Dir meine eigenen Erfahrungen mit Zahnersatz als Vollprothese schildern und Du liegst mit Deinen Ängsten/Befürchtungen/Hoffnungen gar so verkehrt.

Trotz Parodontosebehandlungen bildete sich bei mir der Kiefer über die Jahre soweit zurück, dass(bis auf einen Weisheitszahn) ALLE Zähne locker waren. Dies führte immer wieder zu Entzündungen und damit verbunden zum weiteren Rückgang der Kieferknochen. Ich hatte mir sogar schon selbst zwei Zähne gezogen, weil die so locker waren, dass sie beim Kauen kippten und ich kaum noch schmerzfrei essen konnte.

Hinzu kommt, dass durch die Entzündungen immer wieder ein wirklich ekelhafter Mundgeruch entsteht/entstand.

Ein Knochenaufbau hätte reichlich Zeit gebraucht und laut Aussage meiner ZÄ hätte ich über diese Zeit ohnehin alle Zähne verloren.

Blauäugig, wie ich war, entschloss ich mich, mir alle Zähne ziehen zu lassen und durch Vollprothesen in OK und UK ersetzen zu lassen. Das war Anfang Dezember letzten Jahres.

Die OP selbst fand unter Vollnarkose statt und dauerte etwa eineinhalb Stunden. Es ist ein sehr seltsames Gefühl, wenn man aufwacht und kein Zahn ist mehr mit der Zunge zu ertasten....nur die Fäden.

Die beiden Prothesen bekam ich direkt nach der OP und sie passten ziemlich gut auf beide Kiefer. Dumm war nur, dass meine Gaumenfalte sehr weit vorn liegt und ich dadurch immer wieder extremen Würgereiz hatte. Auch heute, nach gut einem halben Jahr, kommt der immer mal wieder. Ist allerdings immer seltener geworden.

Bis zur nächsten Operation, wenn dann die Implantate gesetzt werden und ein dauerhafter Zahnersatz eingestezt wird, wird noch ein wenig Zeit vergehen, denn die Kiefer regenerieren sich jetzt und eventuell baut sich auch wieder Knochen auf - die Ursache ist ja nun behoben. Also lebe ich seit gut einem halben Jahr mit einem klassischen" Kassengestell".

Die Optik dieser Beisserchen ist wirklich toll geworden. Leichte Unregelmäßigkeiten, kleine Schiefstände und eine natürliche Zahnfarbe - die sehen wirklich super aus. Und ich lache endlich wieder gerne und oft.

Die Gewöhnung ist individuell sehr verschieden. Ich hab wirklich ewig gebraucht, um die Dinger zu akzeptieren. Stellenweise hab ich geheult und diesen Schritt verflucht. Kurze Zeit nach der OP kamen überall kleinste Knochensplitter durchs Zahnfleisch und die Schmerzen waren Anfangs übel. Weihnachten habe ich dennoch schon Gans gefuttert...mit Rotkohl und Klössen.

Heute bin ich zufrieden mit der Entscheidung. Ich kann zwar noch keine Knochen abknabbern oder lustvoll in einen Apfel beißen, aber ich schlürfe keinen Brei mehr oder Suppe. Ich habe nach der OP etwa 13 Kilo an Gewicht verloren, weil ich nicht richtig essen konnte - und ich bin eh schon recht schlank. Man gewöhnt sich eine andere Art des Essens an.

In der ersten Zeit mit den Prothesen gibt es immer wieder mal Druckstellen im Mund, die übel werden können. Also immer gleich zum ZA und dort die Stelle an der Prothese anpassen lassen. Auf Sauberkeit achten! Zahnstein und Mundkoffer geht auch mit den Dritten. Zum besseren Halt nutze ich Haftcreme - derzeit eine von Corega ohne Geschmack. Mit der bin ich recht zufrieden, denn die hält auch mal heisses Essen oder Getränke aus.

In der Regel halte ich so, dass ich die Beisserchen einmal am Tag rausnehme, sie gründlich reinige, neue Haftcreme draufmache und sie wieder einsetze.

Heute bereue ich diese Entscheidung nicht mehr. Ich lache wieder offen, spreche meinen Mitmenschen wieder ins Gesicht(ohne das sie sich wegdrehen), kann ohne die Dritten im Mund tierische Grimassen schneiden und vor Allem: Ich habe keine Schmerzen mehr und keine Entzündungen im Mundraum. Die strahlen durch den ganzen Körper.


So, mein Lieber. Ich hoffe, dass ich Dir helfen konnte und Dir ein paar Bedenken und Ängste nehmen. Es wird kein leichter Ritt, aber geweint wird, wenn der Kopp ab ist!

Eventuell kann Dir @wtf auch noch ein paar Informationen geben. Der Mann ist Zahnklempner.



Grüsse vom pixelschubser



P.S.: Allen "Spezialisten", die sich jetzt freudig auf mein Outing stürzen, sei gesagt:

Is mir Rille! Macht Euch lustig! Mir gehts gut!

Pixelchen ich kann Dir nur raten eine elektische Zahnbüste zu nehmen und den Airfloss Ultra.
Nach spätestens 3 Wochen sehst Du positive Ergebnisse .
Ich benutze diese Geräte schon sehr lange und habe keine Probleme mit dem Zahnfleisch und keinen Zahnstein .

Eine Bekannte hatte sehr viel Sorgen mit Ihren Beißerchen und dem Zahnfleisch, viele Parodontosebehandlungen und Zahnreinigungen hinter sich und seit ich ihr diese Geräte empfohlen habe, hat sich alles zum Positiven verändert .
Selbst der Zahnarzt war überrascht ;)

Schopenhauer
11.06.2016, 18:13
Deswegen auch ein neues Wort. Statt Lebensmittel hat man heute nur noch Nahrungsmittel. Um gerade so zu vegetieren.

Ja, so ist es. Schau mal:haha:


https://www.youtube.com/watch?v=F20kzWLheXI

Chandra
11.06.2016, 18:14
Ja, so ist es. Schau mal:haha:


https://www.youtube.com/watch?v=F20kzWLheXI

wie wäre es mit einem kleinen grünen Keks:D

Liberalist
11.06.2016, 18:17
Das ist so. Zu meiner Zeit gab es dieses gezüchtete Zeug noch nicht und Tomaten schmeckten noch nach Tomaten. Es erinnert mich heute ein bisschen an den Film mit Louis de Funes. :D

Der mit den Kohlköppen?

Schopenhauer
11.06.2016, 18:18
wie wäre es mit einem kleinen grünen Keks:D

Was? Soylent Grün? Ihbaah:D

ladydewinter
11.06.2016, 18:18
ich bin da öfters einfach mal so umgefallen, als ich nur die dicken spritzen mit dem glaskolben gesehen habe.

pflatsch, weg war ich und seitdem weiß ich, man kommt am schnellsten wieder zu sich, wenn die beine senkrecht aufgestellt werden und das blut wieder in den kopf schießt.

da kann es einem so schlecht werden, daß man denkt, man würde sterben und ich bin eigentlich diesbezüglich recht hart im nehmen puncto schmerzen.

grüßle s.
Früher ging ja die Mutter mit und vor ihr wollte ich micht nicht blamieren.Deshalb hab ich mir lieber auf die Zunge gebissen als zu heulen--Das war nicht lustig.

Ich bin ja ein Omakind ..
Einer meiner grössten Feinde in der Jugendzeit ,ich hasste ihn wie die Pest und er lief mir nach..verlor bei einem Motorradunfall seine Zähne..
Wie er mal wieder besoffen war ,verlegte er seine Prothese und fand sie nicht mehr...Er musste dann eine zeitlang ohne Zähne laufen ,ein junger Kerl von Anfang zwanzig mit zuviel Testesteron ....:D

sibilla
11.06.2016, 18:19
Pixelchen ich kann Dir nur raten eine elektische Zahnbüste zu nehmen und den Airfloss Ultra.
Nach spätestens 3 Wochen sehst Du positive Ergebnisse .
Ich benutze diese Geräte schon sehr lange und habe keine Probleme mit dem Zahnfleisch und keinen Zahnstein .

Eine Bekannte hatte sehr viel Sorgen mit Ihren Beißerchen und dem Zahnfleisch, viele Parodontosebehandlungen und Zahnreinigungen hinter sich und seit ich ihr diese Geräte empfohlen habe, hat sich alles zum Positiven verändert .
Selbst der Zahnarzt war überrascht ;)

lies den strang mal von anfang an, für prothesen brauchst du keine elektrische zahnbürste mehr, da reichen handzahnbürste, fließendes wasser, a wengerl klebstoff und die sache ist gebongt. ;)

grüßle s.

Chandra
11.06.2016, 18:21
Was? Soylent Grün? Ihbaah:D

Ekelhaft dieser Film- Oder ? Der Regisseur muß ziemlich gestört sein ;)

Schopenhauer
11.06.2016, 18:21
Der mit den Kohlköppen?

Brust oder Keule...(Luis de Funes ist mein absoluter Lieblingskomiker) :D

Chandra
11.06.2016, 18:23
lies den strang mal von anfang an, für prothesen brauchst du keine elektrische zahnbürste mehr, da reichen handzahnbürste, fließendes wasser, a wengerl klebstoff und die sache ist gebongt. ;)

grüßle s.


Falsch diesen Airfloss Ultra nimmt man auch bei Implantaten
und Teil-Prothesen.

Schopenhauer
11.06.2016, 18:25
Ekelhaft dieser Film- Oder ? Der Regisseur muß ziemlich gestört sein ;)

Ekelhaft. Ja. Ich bin nicht der Ansicht, daß der gestört ist...er zeigt was auf und wenn es verschlüsselt ist. Das machen ja so einige Künstler um eben was zu transportieren. Zum Beispiel in dem Film: "Sie leben". Von John Carpenter.

Chandra
11.06.2016, 18:25
Brust oder Keule...(Luis de Funes ist mein absoluter Lieblingskomiker) :D

https://www.youtube.com/watch?v=WJlZLG9UXSY:haha: :D:haha:

sibilla
11.06.2016, 18:25
Früher ging ja die Mutter mit und vor ihr wollte ich micht nicht blamieren.Deshalb hab ich mir lieber auf die Zunge gebissen als zu heulen--Das war nicht lustig.

Ich bin ja ein Omakind ..
Einer meiner grössten Feinde in der Jugendzeit ,ich hasste ihn wie die Pest und er lief mir nach..verlor bei einem Motorradunfall seine Zähne..
Wie er mal wieder besoffen war ,verlegte er seine Prothese und fand sie nicht mehr...Er musste dann eine zeitlang ohne Zähne laufen ,ein junger Kerl von Anfang zwanzig mit zuviel Testesteron ....:D

meine mutter, gotthabsieselig, ließ mich dann alleine laufen ....







was glaubst du, was ich für umwege gemacht habe mit zittern, schweißausbrüchen usw.

es war furchtbar und grausam, scheiß zahnarzt!

und dabei war das noch ein ganz netter mensch.

und seine frau erst, die ließ mich immer aufs privatklo, die kannte mich schon. :D

grüßle s.

sibilla
11.06.2016, 18:29
Falsch diesen Airfloss Ultra nimmt man auch bei Implanten und Teil-Prothesen.

auf teilprothesen? wie soll ich das verstehen? implantate habe ich nicht, schlechte erfahrungen gemacht in der bekanntschaft.

Cudi
11.06.2016, 18:30
Werte Forenschwager_innen

Hier mal wieder ein kleiner outlaw-Strang für die "Best-Agers".
Entschuldigung für den Denglischkauderwelsch, aber das bot sich irgendwie an. Okay. Zum Thema.

http://www.psychosoziale-gesundheit.net/psychiatrie/zaehne.html

Bei meinem letzten Zahnarztbesuch zeigte sich mein Arzt gespielt besorgt, über den langsamen aber stetigen Rückgang meines Zahnfleisches.
Ich habe schon 2 Paradontosebehandlungen hinter mir und leide ab und an über Zahnfleischbluten. Obwohl ich meine Hakkelchen pflege.
Er äusserte sich knapp über mein Leiden und prognostizierte mir in spätestens 10 Jahren eine Vollprothese.
Meine Beschwerden werden nicht sehr viel besser und ich finde, daß die Zahnhälse doch schon ziemlich frei liegen. So mache ich aus seinen 10 Jahren mal eher 5-6.

Zudem arbeitet eine entfernte Bekannte von mir bei einem Namenhaften Dantalunternehmen.
Sie meinte daß die Menschen entweder(!) von Karies geplagt sind - oder(!) eben von Paradontose. Letzte verlieren dann unweigerlich ihre Zähne.

Ich bin nicht sicher was auf mich zukommt. Plötzlich fallen mir einige Bekannte ein, mit Vollprothese denen man diese nicht anzumerken scheint.
Ich weiß also nicht ob ich das Thema locker nehmen sollte, oder mich vorzeitig erschiessen.

Das ist ein sehr intimes Thema, daß mit Stigmatisierungen und Scham behaftet ist.
Könnt ihr etwas dazu beitragen!? Vielleicht habt ihr Angehörige/Bekannte , die damit Erfahrung haben??? Wie würdet ihr(!) dieses Thema aufnehmen????

Grüße - autochthon :hi:

Respekt und Anerkennung für deine Offenheit. Warum tust du dir das eigentlich an? Die Zahnmedizin ist heutzutage in der Lage, für jedes Problem eine Lösung zu finden. Lass dir doch Zahnimplantate einsetzen. Das ist natürlich eine Kostenfrage, die bis 40.000 € gehen kann. Es soll aber kostengünstigere Alternativen wie die Implantat gestützte Vollprothesen geben. Die sollen keine Gaumenplatte haben, das die Geschmacksempfindung beeinträchtig. 8-10000 Euro ist für die Lebensqualität nicht viel Geld. Ich wünsche dir alles Gute.

Liberalist
11.06.2016, 18:30
Brust oder Keule...(Luis de Funes ist mein absoluter Lieblingskomiker) :D

Ja, stimmt, der war auch nicht schlecht. :D

Schopenhauer
11.06.2016, 18:31
https://www.youtube.com/watch?v=WJlZLG9UXSY:haha: :D:haha:

Der ist so genial. Bei dem passt alles und er war absolut präzise in der Mimik und Gestik.
Wenn ich noch mehr davon angucke mach ich mir glatt in die Hose vor lachen...:haha::lach::peace:

Chandra
11.06.2016, 18:31
Ekelhaft. Ja. Ich bin nicht der Ansicht, daß der gestört ist...er zeigt was auf und wenn es verschlüsselt ist. Das machen ja so einige Künstler um eben was zu transportieren. Zum Beispiel in dem Film: "Sie leben". Von John Carpenter.

finde ich schon einen Flim zu drehen wo Menschen zu Keksen verarbeiten werden.
Ich sehe mir mittlerweile derartige Filme nicht mehr an ;)

Chandra
11.06.2016, 18:32
Der ist so genial. Bei dem passt alles und er war absolut präzise in der Mimik und Gestik.
Wenn ich noch mehr davon angucke mach ich mir glatt in die Hose vor lachen...:haha::lach::peace:
:D:gib5:

Schopenhauer
11.06.2016, 18:35
finde ich schon einen Flim zu drehen wo Menschen zu Keksen verarbeiten werden.
Ich sehe mir mittlerweile derartige Filme nicht mehr an ;)

Ich gucke auch nichts mehr an. Ist ewig her...Meine Glotze benutze ich für Blue ray...

pixelschubser
11.06.2016, 20:20
Wo befinden die sich? :?

Gereinigt und sauber in einer Schachtel. Wahrscheinlich wandern die mit in meine Urne.

pixelschubser
11.06.2016, 20:29
Du hast recht und du bist richtig
.Wir sind halt andere Jahrgänge wie die von heute.Wie ich noch geraucht habe und ich habe geraucht wie ein Schornstein ,waren meine Zähne von einer anderen Farbe und locker .Fuhr man mit den Fingern dran ,wackelten die Frontzähne .

Ich habe damals eine Zigi ausgemacht und die nächste wieder an ,dazu das ägyptische Shisazeug..( holla)Wie ich dann aufhörte hat sich das nach einer Zeit gelegt ,sie bekamen wieder eine gute Farbe und waren auch wieder fester.

.Die Ägypter hatten damals schon auf ihren Packungen ekelhafte Stumpelzähne auf den Bild..( ,echt man musste fast kotzen ,wenn man drauf geschaut hat.Auf dem Airport in Cairo ,den für das Fussvolk,stand an der Abfertigung die Soldaten mit Maschinenpistolen und oben drüber ein grosses Schild ..in arab und englisch ,bitte nicht rauchen-.Die Soldaten hatten beide Kippen im Mund...In D bin ich dann ins Muffelland und habe mir von diesem Heilpraktiker eine Spritze in die Ohren setzen lassen--Wir waren ca 30 Leute aus einer Firma,die alle aufhörten (2011) von denen rauchen nur noch drei nicht,einer der Ossimänner ,ich und noch einer....
Es macht Freude dich zu lesen

Danke.

Einer meiner oberen Schneidezähne war so locker, dass ich ständig mit der Zunge an ihm rumspielte. Mir war das gar nicht bewusst, aber Kollegen hat dieser Wackelzahn schon sehr irritiert.

Zahnverfärbungen habe ich mal mit Backpulver versucht zu entfernen. War ne dumme Idee, denn das machte alles nur noch schlimmer.

Wenn sich meine Kiefer regeneriert haben, steht ganz oben aufm Zettel eine transplantatgestützte, herausnehmbare Vollversion. So habe ich die Chance, die Teile ordentlich zu reinigen und den Vorteil keine Gaumenplatte mehr haben zu müssen. KV meiner ZÄ liegt dafür bei etwa 15000 Euro.

autochthon
11.06.2016, 20:54
Respekt und Anerkennung für deine Offenheit. Warum tust du dir das eigentlich an? Die Zahnmedizin ist heutzutage in der Lage, für jedes Problem eine Lösung zu finden. Lass dir doch Zahnimplantate einsetzen. Das ist natürlich eine Kostenfrage, die bis 40.000 € gehen kann. Es soll aber kostengünstigere Alternativen wie die Implantat gestützte Vollprothesen geben. Die sollen keine Gaumenplatte haben, das die Geschmacksempfindung beeinträchtig. 8-10000 Euro ist für die Lebensqualität nicht viel Geld. Ich wünsche dir alles Gute.


Ja. Ich muss mal sehen, wie ich das mit der Knete mache.

Eine entfernte bekannte arbeitet bei Degussa Dental. Mit der hatte ich mich mal über das Thema unterhalten. Anscheinend ist das Thema Implantate nicht so einfach abzuhandeln.
Ziemlich oft führt es wohl zu schlimmen Entzündungen und der Knochen nimmt die Metalle nicht an. Ich bin etwas verunsichert.

Ja. Und die Offenheit!? Muß mal sein. Ich habe mit diesem Forum und seinen Mitgliedern ein gutes Gefühl. Ich bin ja jetzt auch schon etwas länger hier und wir alle sind wohl nicht mehr die Jüngsten. Wenn ich es hier nicht ansprechen kann - Wo dann!? Hier gibt es vielfältige Unterforen und alles hat Platz.

Und positiv erwähnen muss ich, daß sich der Strang ungeahnt aktiv entwickelt hat. Schön zu sehen. :hi:

pixelschubser
11.06.2016, 21:04
Pixelchen ich kann Dir nur raten eine elektische Zahnbüste zu nehmen und den Airfloss Ultra.
Nach spätestens 3 Wochen sehst Du positive Ergebnisse .
Ich benutze diese Geräte schon sehr lange und habe keine Probleme mit dem Zahnfleisch und keinen Zahnstein .

Eine Bekannte hatte sehr viel Sorgen mit Ihren Beißerchen und dem Zahnfleisch, viele Parodontosebehandlungen und Zahnreinigungen hinter sich und seit ich ihr diese Geräte empfohlen habe, hat sich alles zum Positiven verändert .
Selbst der Zahnarzt war überrascht ;)

Ich habe festgestellt, dass eine Ultraschallzahnbürste genau meinen Anforderungen gerecht wird. Die löst Ablagerungen und Zahnstein wirklich gut. Auch bei den Dritten.

LOL
11.06.2016, 21:05
Ja. Ich muss mal sehen, wie ich das mit der Knete mache.

Eine entfernte bekannte arbeitet bei Degussa Dental. Mit der hatte ich mich mal über das Thema unterhalten. Anscheinend ist das Thema Implantate nicht so einfach abzuhandeln.
Ziemlich oft führt es wohl zu schlimmen Entzündungen und der Knochen nimmt die Metalle nicht an. Ich bin etwas verunsichert.

Ja. Und die Offenheit!? Muß mal sein. Ich habe mit diesem Forum und seinen Mitgliedern ein gutes Gefühl. Ich bin ja jetzt auch schon etwas länger hier und wir alle sind wohl nicht mehr die Jüngsten. Wenn ich es hier nicht ansprechen kann - Wo dann!? Hier gibt es vielfältige Unterforen und alles hat Platz.

Und positiv erwähnen muss ich, daß sich der Strang ungeahnt aktiv entwickelt hat. Schön zu sehen. :hi:
Also, an deiner Stelle würde ich den wtf mal direkt per PN nach Infos fragen. Wohnt ihr beiden nicht recht nah beinander? Wenn ja, dann frag ihn auch gleich nach nen fairen Kostenanschlag und gut is...

autochthon
11.06.2016, 21:09
Also, an deiner Stelle würde ich den wtf mal direkt per PN nach Infos fragen. Wohnt ihr beiden nicht recht nah beinander? Wenn ja, dann frag ihn auch gleich nach nen fairen Kostenanschlag und gut is...

Wir hatten bereits Mailkontakt und ich schliesse nicht aus ihn um Rat und Hilfe zu bitten, wenn das Thema konkret wird.

Wir sind wohl beide Frankfurter und es ist nicht ganz auszuschliessen, daß wir uns bereits kennen. :D

LOL
11.06.2016, 21:14
Wir hatten bereits Mailkontakt und ich schliesse nicht aus ihn um Rat und Hilfe zu bitten, wenn das Thema konkret wird.

Wir sind wohl beide Frankfurter und es ist nicht ganz auszuschliessen, daß wir uns bereits kennen. :DNa Supi, aber so klein ist Frankfurt nun auch nicht...oder seid ihr etwa im gleichen Sportschützenverein etc?:D

pixelschubser
11.06.2016, 21:17
Ja. Ich muss mal sehen, wie ich das mit der Knete mache.

Eine entfernte bekannte arbeitet bei Degussa Dental. Mit der hatte ich mich mal über das Thema unterhalten. Anscheinend ist das Thema Implantate nicht so einfach abzuhandeln.
Ziemlich oft führt es wohl zu schlimmen Entzündungen und der Knochen nimmt die Metalle nicht an. Ich bin etwas verunsichert.

Ja. Und die Offenheit!? Muß mal sein. Ich habe mit diesem Forum und seinen Mitgliedern ein gutes Gefühl. Ich bin ja jetzt auch schon etwas länger hier und wir alle sind wohl nicht mehr die Jüngsten. Wenn ich es hier nicht ansprechen kann - Wo dann!? Hier gibt es vielfältige Unterforen und alles hat Platz.

Und positiv erwähnen muss ich, daß sich der Strang ungeahnt aktiv entwickelt hat. Schön zu sehen. :hi:

Soweit ich weiss, ist es bei den Implantaten wichtig, dass der Kiefer sich richtig regeneriert hat. Das kann wohl bis zu zwei Jahre dauern und so lange muss man halt mit dem "Kassenmodell" leben. Ein gutes halbes Jahr habe ich ja nun geschafft und heute zum ersten mal nach der OP wieder herzhaft in einen Whrap gebissen...richtig mit abbeissen wie früher....und das mit der einfachen Version.

Auch die Rückmeldung Zahn zu Kiefer stellt sich wieder ein. Ich merke also, wie fest ich zubeisse ohne mir auf die Lippe zu beissen.

autochthon
11.06.2016, 21:20
Na Supi, aber so klein ist Frankfurt nun auch nicht...oder seid ihr etwa im gleichen Sportschützenverein etc?:D

nee.. Ich bin jetzt bei meinem vierten Zahnarzt. Was mit fast 50 ein treuer Schnitt ist.
Klar. Es ist eher unwahrscheinlich. Aber mein aktueller ist ein ziemlich strammer, schneidiger Bilderbuchdeutscher. Da denke ich immer auf dem Stuhl...."wtf"!!??

der ist sehr sicher politisch eher so wie ich eben wtf einschätze und hier erlebe. :dg:

Cudi
11.06.2016, 21:24
Ja. Ich muss mal sehen, wie ich das mit der Knete mache.

Eine entfernte bekannte arbeitet bei Degussa Dental. Mit der hatte ich mich mal über das Thema unterhalten. Anscheinend ist das Thema Implantate nicht so einfach abzuhandeln.
Ziemlich oft führt es wohl zu schlimmen Entzündungen und der Knochen nimmt die Metalle nicht an. Ich bin etwas verunsichert.

Ja. Und die Offenheit!? Muß mal sein. Ich habe mit diesem Forum und seinen Mitgliedern ein gutes Gefühl. Ich bin ja jetzt auch schon etwas länger hier und wir alle sind wohl nicht mehr die Jüngsten. Wenn ich es hier nicht ansprechen kann - Wo dann!? Hier gibt es vielfältige Unterforen und alles hat Platz.

Und positiv erwähnen muss ich, daß sich der Strang ungeahnt aktiv entwickelt hat. Schön zu sehen. :hi:

Die Implantate sind aus Titan. Bei 99,999% der Patienten sind keine negativen Folgeerscheinungen feststellbar.

Cudi
11.06.2016, 21:29
Soweit ich weiss, ist es bei den Implantaten wichtig, dass der Kiefer sich richtig regeneriert hat. Das kann wohl bis zu zwei Jahre dauern und so lange muss man halt mit dem "Kassenmodell" leben. Ein gutes halbes Jahr habe ich ja nun geschafft und heute zum ersten mal nach der OP wieder herzhaft in einen Whrap gebissen...richtig mit abbeissen wie früher....und das mit der einfachen Version.

Auch die Rückmeldung Zahn zu Kiefer stellt sich wieder ein. Ich merke also, wie fest ich zubeisse ohne mir auf die Lippe zu beissen.

Eine erfreuliche Meldung.

pixelschubser
11.06.2016, 21:30
Die Implantate sind aus Titan. Bei 99,999% der Patienten sind keine negativen Folgeerscheinungen feststellbar.

Oh, da muss ich mich doch wirklich mal für den "Grünen" bedanken. Ich wusste ja, dass Foren nicht nur eine virtuelle Klopperei sind.

Danke Cudi! :happy:

autochthon
11.06.2016, 21:30
Die Implantate sind aus Titan. Bei 99,999% der Patienten sind keine negativen Folgeerscheinungen feststellbar.

Gut . Ich habe anderes in Erinnerung.
Mitunter liegt das Hauptproblem auch an mangelnder Kiefersubstanz. Es bleibt spannend.

pixelschubser
11.06.2016, 21:38
Gut . Ich habe anderes in Erinnerung.
Mitunter liegt das Hauptproblem auch an mangelnder Kiefersubstanz. Es bleibt spannend.

Es gibt da ne neue Methode für Implantate. Bei der werden "nur" noch 4 statt 6 im UK eingesetzt. Im vorderen Bereich zwei senkrecht und im hinteren Bereich werden die schräg gesetzt. Für sensible KIefer wird das sicher interessant. Auch, was die Kosten betrifft.

autochthon
11.06.2016, 21:42
Es gibt da ne neue Methode für Implantate. Bei der werden "nur" noch 4 statt 6 im UK eingesetzt. Im vorderen Bereich zwei senkrecht und im hinteren Bereich werden die schräg gesetzt. Für sensible KIefer wird das sicher interessant. Auch, was die Kosten betrifft.

mannmann.... Da zieht sich mir alles zusammen..

pixelschubser
11.06.2016, 22:25
mannmann.... Da zieht sich mir alles zusammen..

Ich hatte ja auch richtig Schiss. Also habe ich die OP unter Vollnarkose machen lassen....also, Zähne alle raus und so. Ich hatte die ersten Schmerzen im Kiefer erst nach dem zweiten Tag nach der OP und die waren dann sogar erträglich.

Inzwischen sehe ich mein neues Zahnkleid sogar mit etwas mit Spass. Wenn was nicht in Ordnung ist mit den Zähnen, drück ich die meiner ZÄ in die Hand und dann sollse mal machen.

Im Ernst, so eine Aktion ist schon wirklich heftig. Dessen sollt man sich bewusst sein. Aber heute kann ich sagen, dass es sich wirklich gelohnt hat.

Seit Januar nehme ich keine Schmerzmittel mehr, meine körperlichen Beschwerden sind nur noch durch die Arbeit bedingt und ich fühle mich insgesamt wesentlich besser.

autochthon
11.06.2016, 22:29
Ich hatte ja auch richtig Schiss. Also habe ich die OP unter Vollnarkose machen lassen....also, Zähne alle raus und so. Ich hatte die ersten Schmerzen im Kiefer erst nach dem zweiten Tag nach der OP und die waren dann sogar erträglich.

Inzwischen sehe ich mein neues Zahnkleid sogar mit etwas mit Spass. Wenn was nicht in Ordnung ist mit den Zähnen, drück ich die meiner ZÄ in die Hand und dann sollse mal machen.

Im Ernst, so eine Aktion ist schon wirklich heftig. Dessen sollt man sich bewusst sein. Aber heute kann ich sagen, dass es sich wirklich gelohnt hat.

Seit Januar nehme ich keine Schmerzmittel mehr, meine körperlichen Beschwerden sind nur noch durch die Arbeit bedingt und ich fühle mich insgesamt wesentlich besser.



Kann Dich gerade nicht begrünen.

Aber dieser Strang hilft mir bereits im Vorfeld mich mit diesem Thema ausreichend auseinanderzusetzen. ich hoffe, die Diskussion bleibt belebt. :gib5:

pixelschubser
11.06.2016, 22:46
Kann Dich gerade nicht begrünen.

Aber dieser Strang hilft mir bereits im Vorfeld mich mit diesem Thema ausreichend auseinanderzusetzen. ich hoffe, die Diskussion bleibt belebt. :gib5:

So war es ja von Dir auch gedacht.

Du musst mich nicht begrünen. Ich habe den ganzen Scheiss (noch nicht ganz) durch und wenn ich...bzw. wir hier als Foristen Dir da helfen können, dann ist das doch ein ganz toller Nebeneffekt eines politschen Forums.

Selbst Leute, die sich politisch richtig fetzen können, sind hier auf einmal aufs Thema konzentriert.

DU sollstest begrünt werden. Denn diesen Zustand konnte bisher kaum ein Nutzer herstellen.

Pythia
11.06.2016, 23:38
... Thema, das mit Stigmatisierungen und Scham behaftet ist. Könnt ihr etwas dazu beitragen!? ...Für Stigamatisierung und Scham brauchst brauchst Du Hilfe? Dann geh zu einem Zahnarzt. Der wird sich bemühen Dir jeden einzelnen Zahn so lange zu erhalten, daß es für einen Mercedes pro Zahn reicht. Hast Du, sagen wir mal, noch 26 Zähne, macht er daraus noch 15 Jahre Leidens-Geschichte für Dich: alle 210 Tage 1 Zahn weg und neuen Zahnersatz, und die 210 Tage bestehen jeweils aus:
http://www.24-carat.de/Forum/L-05.GIF
15 Zahnarzt-Besuchen und zusammen maximal 30 schmerzfreien Tagen. Nach 15 Jahren mit 390 Zahnarzt-Besuchen hast Du Gaumen-Reste wie Blumenkohl, auf dem nur Ultra-Kukident-Super Deine Maul-Castañetas ein paar Stunden halten kann, bis mal wieder Erdbeer-Samen Entfernung und Reinigung erzwingen. Das Problem ist jedoch einen Dentisten zu finden, der Dich erlöst:
http://www.24-carat.de/Forum/L-05.GIF
Alle Zähne raus, Gaumen vernähen und Behelfs-Gebiß gleich drauf, damit die Gaumen-Form erhalten bleibt. Zugegeben: dem folgten ein paar recht beschissene Tage, während der Du nicht mal im Mund halten kannst, was Du trinken willst. Ohne Mund-Kontrolle läuft Dir die Brühe aus dem Maul. Na, und weh tut es auch. Aber seitdem hab ich nun schon 37 Jahre ohne Zahn-Schmerzen.
http://www.24-carat.de/Forum/L-05.GIF
Und ohne Kukident: meine Castañetas bleiben nicht in Äpfeln stecken, harte Graubrot-Enden beiß ich gerne ab, kaue sie mit Genuß, und Erdbeer-Samen sind kein Problem: mit der Zunge hebe ich meine Castañetas an ohne den Mund zu öffnen und beseitige die Probleme. Das tue ich aber so, daß meine Gesichts-Verrenkungen unbemerkt bleiben. 1998 ließ ich mir in Kolumbien ...
http://www.24-carat.de/Forum/L-05.GIF


... bei den besten Zahnärzten der Welt ungeheuer preiswert unregelmäßige Zähne machen, die natürlicher aussehen als die Natur. Sozusagen Zahn-Ikebana, denn Ikebana bedeutet:
Pflanzen werden gewaschen, gedampft, gerollt, entrollt, gebogen und sehr kunstvoll mit Tau bestäubt, damit sie endlich natürlich aussehen.

http://www.24-carat.de/2009/Denture.jpg



Nur Castañetas können so absolut gleichmäßig sein wie auf diesem Bild ▲ Die Natur bietet uns Sowas nicht. Bei meinen gleichmäßigen Castañetas ist offensichtlich, daß sie gekauft sind. Zumindest für Fachleute und für Leute, die selbst Castañetas haben, aber dennoch trage ich auch die öfters. Schon alleine um photometrische Erkennung entscheiden zu lassen, daß ich gar nicht ich bin:
http://www.24-carat.de/Forum/L-05.GIF
Eine leichte Protusion der Castañetas lä8t die Lippen voller und das Kinn breiter erscheinen, was die Gesichts-Geometrie ändert. Falls ich mich richtig erinnere, trug ich gleichmäßige 200-DM-Castañetas aus Polen als wir uns trafen. Bist Du Deine Paradentose-Hauer erst mal los, werden auch Castañetas viel billiger. Das Probllem ist nur einen Dentisten zu finden, der es macht:
http://www.24-carat.de/Forum/L-05.GIF
Alles raus, Gaumen vernähen, Behelfs-Castañetas, Fäden ziehen und endgültige Castañetas, das mag kein Dentist, denn er wird nie mehr wieder Geld an Dir verdienen: Adios 390 Behandlungen und jedes Jahr 2-mal neuen Zahn-Ersatz. Geschickte Dentisten verkaufen Dir auch noch ein paar ach so ungeheuer schwierige Kiefer-Operationen zur Auslastung Deines Krankenscheins.

Intelligenz, Geld, Wirtschaft und Bürger mit Leistungs-Ehrgeiz und Kindern oder Kinderwunsch wandern aus, da
68er Ungeist Europas Invasion von Jihad-Islamis und Aids-Negern startete ... und sich so bald selbst vernichtet.
http://www.24-carat.de/Forum/L-05.GIF
http://www.24-carat.de/2012/05/ALLAH-0.GIF

Kunigunde
12.06.2016, 01:10
(...) Das ist ein sehr intimes Thema, daß mit Stigmatisierungen und Scham behaftet ist.
Könnt ihr etwas dazu beitragen!? Vielleicht habt ihr Angehörige/Bekannte , die damit Erfahrung haben??? Wie würdet ihr(!) dieses Thema aufnehmen????

Grüße - autochthon :hi:
Ja, darüber redet wohl keiner so gerne.

ich bin in frühester Kindheit von einem Zahnarzt maltretiert worden und trotzdem meine Mutter meine panische Angst sah, hat sie mich immer wieder zu dem geschleppt.
Lange Rede...kurzer Sinn.....seit dem hatte ich ein sehr gestörtes Verhältnis zu Zahnärzten. Trotzdem ich mehr Angst hatte als alles andere, bin ich doch regelmäßig mit meinen Beißerchen zu einem Zahn-Doc.
Seit Kindesbeinen an litt ich unter permantenten Zahnschmerzen und je älter ich wurde um so schlimmer wurde es. Hinzukamen mit dem Alter auch immer wieder Entzündungen und Vereiterungen. Das Zahnfleisch bildete sich zurück und auch der Kieferknochen (oben & unten) verabschiedeten sich langsam. Somit fingen an meine Zähne zu wackeln und fielen dann aus.
Mein jetziger Mann, hat lange genug in der Zahntechnik gearbeitet und konnte das alles gar nicht glauben, weil er meine Zahnhygiene kannte und wußte, dass ich kaum Süßes zu mir nahm...auch keine Getränke.

Dann wurde es vor 8 Jahren, mit den Zahnfleischentzündungen und Zahntaschen immer schlimmer. Da nahm er mich an die Hand und wir gingen zu einer sehr netten Zahnärztin. Diese war die erste Zahnärztin, die sich mal mit meiner panischen Angst auseinander setzte und mir das Gefühl gab sie nimmt mich ernst. Nachdem alles untersucht war Fachsimmpelten sie und mein Mann eine Weile, um mir dann sehr schonend beizubringen, dass alle Zähne gezogen werden müssten. Sie haben es mir beide sehr genau erklärt warum, wiso und weshalb und ich sah ein,trotz meiner Panik schon bei dem Gedanken, dass dies die einzige Möglichkeit war.
Gesagt....getan....mit Händchenhalten und fast Hyperventilation hab ich es dann irgendwie überstanden. Die Protese oben passte pörfekt. Die unten war ein Krampf hoch 10. Ich konnte da noch so viel Klebe drauf schmieren, aber sie hielt nie und scheuerte wie blöd. Auch mit einem Dremel konnte mein Mann da nichts machen.
Festgestellt wurde, dass mein Unterkiefer ganz besonders schief ist (an einer Seite erheblich höher als an der anderen), dass selbst eine Unterfütterung nichts bringen würde.
Also faste ich den Entschluß mir zwei Implantate setzen zu lassen. Gesagt....getan. Nach 1 Jahr hat sich eines der Implantate gelößt und ist rausgefallen, weil der Kieferknochen samt Zahnfleisch sich immer weiter zurück gebildet haben.

Somit habe ich mich dazu entschieden die untere Protese einfach wegzulassen.
Ich bereue nicht einen Tag an dem ich mich für diese ganze Prozedur entschieden habe. Ich hatte nie wieder Zahnschmerzen oder sonstiges und sehe es als Erlösung für mich an.
Andererseits habe ich heute noch oft Phantomschmerzen und mir tun manchmal Zähne weh, die ich gar nicht mehr habe.

Aber das witzigste an der ganzen Sache finde ich.....wenn ich heute ohne Angst und Panik zum Zahnarzt gehe, pack ich ihr meine Beißerchen auf den Tisch und sagen .....mach mal :D

sibilla
12.06.2016, 09:46
Ich hatte ja auch richtig Schiss. Also habe ich die OP unter Vollnarkose machen lassen....also, Zähne alle raus und so. Ich hatte die ersten Schmerzen im Kiefer erst nach dem zweiten Tag nach der OP und die waren dann sogar erträglich.

Inzwischen sehe ich mein neues Zahnkleid sogar mit etwas mit Spass. Wenn was nicht in Ordnung ist mit den Zähnen, drück ich die meiner ZÄ in die Hand und dann sollse mal machen.

Im Ernst, so eine Aktion ist schon wirklich heftig. Dessen sollt man sich bewusst sein. Aber heute kann ich sagen, dass es sich wirklich gelohnt hat.

Seit Januar nehme ich keine Schmerzmittel mehr, meine körperlichen Beschwerden sind nur noch durch die Arbeit bedingt und ich fühle mich insgesamt wesentlich besser.

sind wir eigentlich parallel auf dem stuhl gesessen? ich unterschreib dir jedes wort, allerdings ist die behandlung schon jahre her, damals war ich in deinem jetzigen alter. :D


Ja, darüber redet wohl keiner so gerne.

ich bin in frühester Kindheit von einem Zahnarzt maltretiert worden und trotzdem meine Mutter meine panische Angst sah, hat sie mich immer wieder zu dem geschleppt.
Lange Rede...kurzer Sinn.....seit dem hatte ich ein sehr gestörtes Verhältnis zu Zahnärzten. Trotzdem ich mehr Angst hatte als alles andere, bin ich doch regelmäßig mit meinen Beißerchen zu einem Zahn-Doc.
Seit Kindesbeinen an litt ich unter permantenten Zahnschmerzen und je älter ich wurde um so schlimmer wurde es. Hinzukamen mit dem Alter auch immer wieder Entzündungen und Vereiterungen. Das Zahnfleisch bildete sich zurück und auch der Kieferknochen (oben & unten) verabschiedeten sich langsam. Somit fingen an meine Zähne zu wackeln und fielen dann aus.
Mein jetziger Mann, hat lange genug in der Zahntechnik gearbeitet und konnte das alles gar nicht glauben, weil er meine Zahnhygiene kannte und wußte, dass ich kaum Süßes zu mir nahm...auch keine Getränke.

Dann wurde es vor 8 Jahren, mit den Zahnfleischentzündungen und Zahntaschen immer schlimmer. Da nahm er mich an die Hand und wir gingen zu einer sehr netten Zahnärztin. Diese war die erste Zahnärztin, die sich mal mit meiner panischen Angst auseinander setzte und mir das Gefühl gab sie nimmt mich ernst. Nachdem alles untersucht war Fachsimmpelten sie und mein Mann eine Weile, um mir dann sehr schonend beizubringen, dass alle Zähne gezogen werden müssten. Sie haben es mir beide sehr genau erklärt warum, wiso und weshalb und ich sah ein,trotz meiner Panik schon bei dem Gedanken, dass dies die einzige Möglichkeit war.
Gesagt....getan....mit Händchenhalten und fast Hyperventilation hab ich es dann irgendwie überstanden. Die Protese oben passte pörfekt. Die unten war ein Krampf hoch 10. Ich konnte da noch so viel Klebe drauf schmieren, aber sie hielt nie und scheuerte wie blöd. Auch mit einem Dremel konnte mein Mann da nichts machen.
Festgestellt wurde, dass mein Unterkiefer ganz besonders schief ist (an einer Seite erheblich höher als an der anderen), dass selbst eine Unterfütterung nichts bringen würde.
Also faste ich den Entschluß mir zwei Implantate setzen zu lassen. Gesagt....getan. Nach 1 Jahr hat sich eines der Implantate gelößt und ist rausgefallen, weil der Kieferknochen samt Zahnfleisch sich immer weiter zurück gebildet haben.

Somit habe ich mich dazu entschieden die untere Protese einfach wegzulassen.
Ich bereue nicht einen Tag an dem ich mich für diese ganze Prozedur entschieden habe. Ich hatte nie wieder Zahnschmerzen oder sonstiges und sehe es als Erlösung für mich an.
Andererseits habe ich heute noch oft Phantomschmerzen und mir tun manchmal Zähne weh, die ich gar nicht mehr habe.

Aber das witzigste an der ganzen Sache finde ich.....wenn ich heute ohne Angst und Panik zum Zahnarzt gehe, pack ich ihr meine Beißerchen auf den Tisch und sagen .....mach mal :D

und dir unterschreib ich auch jedes wort, nur war es bei mir meine freundin, die mich an die hand nahm und auch dabei war beim erstbesuch.

und ich finde es klasse, daß man sich mit den prunkstücken auch mal selber in den poppes beißen kann, näch?:ätsch:

meine entscheidung fiel innerhalb kürzester zeit noch während dem gespräch, als mein dottore mir sagte, ich wäre in immerwährender behandlung auf jahre hinaus beschäftigt und genau das! wollte ich mir einfach nicht mehr antun, ergo fast alle raus und feddsch.

ich bereue bis heute nix und was hatte ich für eine angst, sakkrafutzi "schlotter"

das positive daran war noch zusätzlich, ich hatte vom schlag weg keine migräneanfälle auf der linken seite mehr.

grüßle s.

ladydewinter
12.06.2016, 11:05
Danke.

Einer meiner oberen Schneidezähne war so locker, dass ich ständig mit der Zunge an ihm rumspielte. Mir war das gar nicht bewusst, aber Kollegen hat dieser Wackelzahn schon sehr irritiert.

Zahnverfärbungen habe ich mal mit Backpulver versucht zu entfernen. War ne dumme Idee, denn das machte alles nur noch schlimmer.

Wenn sich meine Kiefer regeneriert haben, steht ganz oben aufm Zettel eine transplantatgestützte, herausnehmbare Vollversion. So habe ich die Chance, die Teile ordentlich zu reinigen und den Vorteil keine Gaumenplatte mehr haben zu müssen. KV meiner ZÄ liegt dafür bei etwa 15000 Euro.
Holla.


transplantatgestützte, herausnehmbare Vollversion.Auf ein Transplantat gestützte Vollversion ,was darf ich mir darunter vorstellen?

Mit dem Backpulver das habe ich auch gemacht ,auch mit Salz gesputzt:ich bin die ganzen Hausmittelchen durch..Durch den Unfall blieb vorne einer von den Frontzähnen viel dunkler wie sein Nachbar.Ich dachte immer er sei auch tot und das er irgendwann das zeitliche segnet,sprich extrahiert wird. Dann sagte mir die Ärztin das ein Bluterguss im Zahn sei und deshalb war er so dunkel.Er wurde dann zweimal gebleicht und dann war es auch gut...
Das hat aber Jahre GEDAUERT bis mal einer auf diese Idee kam.Jeder Zahnarzt ist halt anders..

Und weil eben nichts mehr heil war,Kiefer kaputt,er klingt heute manchmal noch aus.So habe ich seid 1988 immer irgendwelche Probleme wegen eines Unfalls an den ich eigentlich nicht mehr denke..Es war eine Gehirnerschütterung und ein Kieferbruch ,das sind dann die Nachwehen.

Dann musste ich mir in meiner seligen Jugendzeit 3 plombieren lassen ..mit Amalgam
Das war eben so,damals hat keiner gefragt und einer dieser damals grünen Ärzte sagte meiner Mutter ,sie solle dafür sorgen das das Zeug aus meinem Mund kommt.
Dafür habe ich dann später selber gesorgt und es durch ein anderes Material ersetzten lassen..Mittlerweile ist diese Seite aber überkront..

cornjung
12.06.2016, 11:14
Letztlich ist das eine Vertrauensfrage. Entweder, ich glaube an die Kompetenz und (hahaha) Ehrlichkeit meines Behandlers oder nicht. Es ist sicher eine gute Idee, bei Zweifeln eine zweite Meinung einzuholen...

ja ,da ist man den Stuhl vor Schmerzen runtergerutscht und er hat einfach weitergebohrt .Das waren echt andere Zeiten..
Genau, aufällig ist aber, dass die Zahnärtze noch bis vor 10 Jahren selbst bei stärksten Schmerzen ungerührt weiter gebohrt haben, versehen mit ihren Dumm-Sprüchen wie " stell dich nicht so an, SIE sind aber besonders empfindlich ", während heute fast jeder Doc, - mindestens die ich kenne-, beim geringsten Zucken sofort eine Betäubungs-spritze ansetzt.

wtf
12.06.2016, 11:19
Genau, aufällig ist aber, dass die Zahnärtze noch bis vor 10 Jahren selbst bei stärksten Schmerzen ungerührt weiter gebohrt haben, versehen mit ihren Dumm-Sprüchen wie " stell dich nicht so an, SIE sind aber besonders empfindlich ", während heute fast jeder Doc, - mindestens die ich kenne-, beim geringsten Zucken sofort eine Betäubungs-spritze ansetzt.

Das ist eine Generationsfrage. Die alten Säcke stammen noch aus einer Periode, in der Patienten eine Behandlungs zuteil wurde, über deren Art der Herr Kollege befand. Mittlerweile entscheidet der Patient nach entsprechender Aufklärung, und diese Kundenorientierung schließt Schmerzfreiheit natürlich ein. Ansonsten ist der Kunde weg. Ist im Puff prinzipiell genauso ;-)

ladydewinter
12.06.2016, 11:23
Genau, aufällig ist aber, dass die Zahnärtze noch bis vor 10 Jahren selbst bei stärksten Schmerzen ungerührt weiter gebohrt haben, versehen mit ihren Dumm-Sprüchen wie " stell dich nicht so an, SIE sind aber besonders empfindlich ", während heute fast jeder Doc, - mindestens die ich kenne-, beim geringsten Zucken sofort eine Betäubungs-spritze ansetzt.
Ja ;GENAU auf den Punkt gebracht.

cornjung
12.06.2016, 11:24
Das ist eine Generationsfrage. Die alten Säcke stammen noch aus einer Periode, in der Patienten eine Behandlungs zuteil wurde, über deren Art der Herr Kollege befand.
Ok, danke für die Info.

wtf
12.06.2016, 11:27
transplantatgestützte, herausnehmbare Vollversion.Auf ein Transplantat gestützte Vollversion ,was darf ich mir darunter vorstellen?


Wenn nix mehr da ist, hält eine Prothese nur durch Unterdruck (Oberkiefer) oder gar nicht (Unterkiefer). Mit Implantaten schafft man wieder eine Verbindung zwischen Knochen und Mundhöhle.

Kann man mit einer Vollprothese leben, bringen 4 Implantate im Unterkiefer bzw. 6 im Oberkiefer das Ding bombenfest zum Halten. Nachteil ist, daß man immer noch so einen Brocken im Mund hat.

Eleganter und wesentlich komfortabler ist es, festsitzenden Zahnersatz auf Implantaten einzubringen. Dazu benötigt man jeweils mindestens zwei mehr pro Kiefer. Mittlerweile gibt es ziemlich schonende, wenig traumatische Verfahren zum Inserieren der Implantate. Eine Vollnarkose ist objektiv nicht mehr notwendig. Realistische Kosten für eine Wiederherstellung mit festsitzendem Zahnersatz liegen bei etwa 10-12k je Kiefer, aber auf dieser Spielwiese ruft jeder auf, was er will. Ich sah auch schon einen Kostenvoranschlag i.H.v. 40k. Ist so ein bißchen die zahnmedizinisch-unseriöse Schmuddelecke mit Windmachern und Großmäulern.

Chandra
12.06.2016, 11:39
auf teilprothesen? wie soll ich das verstehen? implantate habe ich nicht, schlechte erfahrungen gemacht in der bekanntschaft.

Teilprothesen bezw. Teilbrücken können an echten Zähnen oder an überkronten Zähnen hängen .
Auf jeden Fall finde ich diesen Airfloss ideal, weil er die Zahnzwischenräume säubert und auch die Zahntaschen erreicht, was die Zahnseide oder diverse Bürstchen wohl nicht so intensiv können, zumindest was die Zahn-Taschen betrifft.
Das betrifft auch die Implantate, weil auch das Zahnfleisch immer ordentlich gesäubert werden muß um sich nicht zurückzubilden.
Ich wollte den Airfloss nicht mehr missen .
Aber es ist ja jedem selber überlassen wir er seine Zähne pflegt und gesund hält

pixelschubser
12.06.2016, 12:10
Holla.


transplantatgestützte, herausnehmbare Vollversion.Auf ein Transplantat gestützte Vollversion ,was darf ich mir darunter vorstellen?



@wtf hat das grad schon ganz gut beschrieben.

Meine ZÄ hat mir aber die Lösung vorgeschlagen, wo der Zahnersatz ohne Gaumenplatte ähnlich wie mit Druckknöpfen auf den Implantaten sitzt und so zwar fest sitzt aber auch mal rausgenommen werden kann.

Für mich ist die Variante die angenehmere auch aus Kostengründen.

hamburger
12.06.2016, 12:56
Es gibt ja neuerdings auch Mikro Implantate...die einfach ohne große Vorbereitungen eingesetzt werden können...
Diese Variante wäre für mich interessant...wenn dazu mehr Erfahrungen vorliegen.
Kommt Zeit, kommt Rat....hoffentlich

sibilla
12.06.2016, 14:54
Teilprothesen bezw. Teilbrücken können an echten Zähnen oder an überkronten Zähnen hängen .
Auf jeden Fall finde ich diesen Airfloss ideal, weil er die Zahnzwischenräume säubert und auch die Zahntaschen erreicht, was die Zahnseide oder diverse Bürstchen wohl nicht so intensiv können, zumindest was die Zahn-Taschen betrifft.
Das betrifft auch die Implantate, weil auch das Zahnfleisch immer ordentlich gesäubert werden muß um sich nicht zurückzubilden.
Ich wollte den Airfloss nicht mehr missen .
Aber es ist ja jedem selber überlassen wir er seine Zähne pflegt und gesund hält


stümmt

sorry, ich kenne dieses airfloss nicht, werde mich aber mal darüber informieren. :))

danke für die info.

grüßle s.

nachtrag: jetzt kenne ich das ding "kopfklatsch"

früher nannte man das die gute alte munddusche. die hatte ich bereits vor 45 jahren so lange, bis sie den geist aufgab.

natürlich sind die heutigen kleiner, handgerechter und evtl. auch besser, ich brauche trotzdem keine mehr.

sibilla
12.06.2016, 14:58
@wtf hat das grad schon ganz gut beschrieben.

Meine ZÄ hat mir aber die Lösung vorgeschlagen, wo der Zahnersatz ohne Gaumenplatte ähnlich wie mit Druckknöpfen auf den Implantaten sitzt und so zwar fest sitzt aber auch mal rausgenommen werden kann.

Für mich ist die Variante die angenehmere auch aus Kostengründen.

ha :haha:

ich machte damals meinem zahnarzt den vorschlag, er solle mir einen druckknopf mitten in den gaumen platzieren .....

den blick hättest du sehen müssen :D, dann meinte er, da gäbe es doch die implantate - nach oben keine grenzen preismäßig - ich habe dankend abgelehnt.

nun, spaß beiseite, ich denke, in der heutigen zeit hat auch die zahnchirurgie mit allem drum und dran ziemlich fortschritte gemacht.

zumindest höre ich das aus deinen/den anderen beiträgen raus.

grüßle s.

Chandra
12.06.2016, 16:41
[/B]

stümmt

sorry, ich kenne dieses airfloss nicht, werde mich aber mal darüber informieren. :))

danke für die info.

grüßle s.

nachtrag: jetzt kenne ich das ding "kopfklatsch"

früher nannte man das die gute alte munddusche. die hatte ich bereits vor 45 jahren so lange, bis sie den geist aufgab.

natürlich sind die heutigen kleiner, handgerechter und evtl. auch besser, ich brauche trotzdem keine mehr.

Kannst Du mit der Munddusche nicht vergleichen ;)
die hatte ich auch und direkt entsorgt als wir uns den Airfloss kauften

wtf
12.06.2016, 17:20
Es gibt ja neuerdings auch Mikro Implantate...die einfach ohne große Vorbereitungen eingesetzt werden können...
Diese Variante wäre für mich interessant...wenn dazu mehr Erfahrungen vorliegen.
Kommt Zeit, kommt Rat....hoffentlich

Es gibt schon ewig Miniimplantate, die ausschließlich genutzt werden, um im Unterkiefer Vollprothesen zu fixieren. Das sind ganz dünne Schrauben, die einfach reingedreht werden. Halte ich für Mist.

Was Du meinst, sind minimalinvasive Verfahren der Implantation, sog. MIMI-Verfahren. Im Unterschied zur klassischen Operation mit Aufschneiden, Bohren, Zunähen geht dabei der Behandler ohne Schnitt direkt durch das Zahnfleisch. Vorteil: Kaum Blut, keine Schwellung, wenig unangenehm und auch für Risikopatienten geeignet (Raucher bspw.). Finde ich geil, praktiziere ich.

Tutsi
12.06.2016, 17:26
In der Jugend - Lehrzeit - hatten wir mal einen Ausbilder, der uns was erklärte und bei dem hob sich die Prothese des Unterkiefers - sie ist ihm fast aus dem Mund gefallen.

Die Jahrzehnten vergingen und irgendwie - der eine hat halt ein gutes Zahnwerk und gute Gene - sprich Zahnfleisch in aller Festigkeit, derer es bedarf - der andere hat diesbezüglich mehr Pech - und man ist auch immer ein bißchen nachlässig, wenn die Beißerchen" jahrzehntelang gut aussehen, irgendwann beginnt der Zerfall - jedenfalls kamen dann Implantate und ich dachte: wenn du das machen muß - wenn sie rausfallen, dann diese Dinger - und ich hab`s geschafft - im Unterkiefer sind sie drin und der Zahnarzt auf Naturbasis - es ging alles gut - mit Farbbeleuchtung und allem, was dazu gehört - ich hatte keine Schwierigkeiten - sprich Huddelei -sie sind heute noch in Ordnung.

Man muß halt mit Halbprothesen und Brücken und was es sonst noch gibt, ganz anders umgehen - meistens mehr Pflege und Aufwendung - und wenn man unterwegs ist - möchte man auch mal säubern - nach dem Essen - da gibt es gute Büchsen, wo man das versucht, irgendwo alles wieder rein zu kriegen - ....abgesehen davon - es ist immer hinderlich - aber man stellt sich darauf ein.

Sollte Jeder, der heute noch gute Beißerchen" hat, daran denken - Alkohol, Zigaretten, Zigarren - und allerlei anderes Zeug machen die Zähne kaputt - und die Dritten kosten bedeutend mehr - und wehe, wenn manchmal einen trinkt und muß sich dann übergeben :-) :haha: da ist das Ding schon so manchem mit aus dem Hals gefallen :-)

Aber ohne Zähne ist eben alles nichts - man sollte versuchen, da den Mund nicht aufzumachen - das hat dann auch was mit Zivilisation zu tun.

Wer möchte anderen die "Lücken" zumuten ?

Ich frage mich nur, was die Schauspieler in Amerika im Mund haben - die sehen alles so gleich aus :-)

sibilla
12.06.2016, 17:41
Kannst Du mit der Munddusche nicht vergleichen ;)
die hatte ich auch und direkt entsorgt als wir uns den Airfloss kauften

alles klar, ich war auf meiner pinnwand :)) und du kannst meine antwort dazu auch dort lesen.

ich habe das ganze zeugl jetzt auch miteinander verglichen, es gibt unterschiede, okay, aber ich bin echt froh, daß ich das alles nicht mehr brauche.

prachtexemplare raus aus der gosch, geputzt mit handzahnbürste, abtrocknen, a wengerl klebstoff oder haftpulver drauf je nach laune und die wunderschöne, attraktive sibilla kann wieder ganz breit grinsen und beißen und vor allem, damit umgehen :lol: :D

was will frau mehr? ich bin zufrieden.

grüßle s.

Herr B.
13.06.2016, 04:46
Gehst du zum Zahnarzt oft, bist du ein Gebissträger SCHNELL!

Business as usual. Der Zahnarzt will auch was verdienen. Schnallt ihr das jetzt endlich?!

pixelschubser
13.06.2016, 05:50
ha :haha:

ich machte damals meinem zahnarzt den vorschlag, er solle mir einen druckknopf mitten in den gaumen platzieren .....

den blick hättest du sehen müssen :D, dann meinte er, da gäbe es doch die implantate - nach oben keine grenzen preismäßig - ich habe dankend abgelehnt.

nun, spaß beiseite, ich denke, in der heutigen zeit hat auch die zahnchirurgie mit allem drum und dran ziemlich fortschritte gemacht.

zumindest höre ich das aus deinen/den anderen beiträgen raus.

grüßle s.

Klar, nach oben immer offen. Wäre ich nur Zahnarzt geworden! ;-)

sibilla
13.06.2016, 07:13
Gehst du zum Zahnarzt oft, bist du ein Gebissträger SCHNELL!

Business as usual. Der Zahnarzt will auch was verdienen. Schnallt ihr das jetzt endlich?!

nä! gerade umgekehrt wird ein schuh daraus :ätsch:

willst du ein gebiß vermeiden, bist du stammmkunde, hast du eines, brauchst nicht mehr zweimal oder öfters jährlich zum zahnarzt.

soooo stimmts.

grüßle s.

autochthon
13.06.2016, 08:27
Gehst du zum Zahnarzt oft, bist du ein Gebissträger SCHNELL!

Business as usual. Der Zahnarzt will auch was verdienen. Schnallt ihr das jetzt endlich?!


Klingt nicht sehr logisch.

Herr B.
13.06.2016, 19:42
nä! gerade umgekehrt wird ein schuh daraus :ätsch:

willst du ein gebiß vermeiden, bist du stammmkunde, hast du eines, brauchst nicht mehr zweimal oder öfters jährlich zum zahnarzt.

soooo stimmts.

grüßle s.
Ich begründe das auf persönlicher Erfahrung mit Zahnärzten. Verglichen mit dem dentalen Werdegang anderer, erscheint
leider immer wieder die gleiche raubtierkapitalistische Verhaltensweise der Zahnärzte.
Vor ca. 20 Jahren war ich beim Zahnarzt für ein industriegemäss hochempfohlenes routinemässiges "Cleaning". Sofort wurden
3 Karies im Anfangsstadium diagnostiziert, gefolgt von agressivem Drängeln zur Abmachung eines nachfolgenden Termins.
Den Termin habe ich natürlich nicht gemacht, und heute, 20 Jahre später, gibt's bei mir kein einziges Anzeichen das auf Karies
hindeutet.
Weiter sind mir unzählige Menschen bekannt die in ihren frühen 40ern sind, doch allesamt Gebissträger sind! Komisch! In dem Alter
hat man doch noch seine gesunden eigenen Zähne, und zwar vollzählig! Ich jedenfalls. Deshalb habe ich mich näher mit diesen
Leuten darüber unterhalten. Es sind genau diese Menschen die der zahnärztlichen Propaganda sklavisch Folge leisten, pünktlich
jedes halbe Jahr da aufkreuzen und dann dem ZA kindisches Vertrauen schenken. Zuerst begnügen sich die ZA mit der üblichen
Arbeitsbeschaffung; Füllungen, Begradigungen usw. Das wirklich grosse Geld ist für die aber in den Dritten Zähnen.

Diese unnötigen Füllungen sind aber die Vorstufe zum späteren Verkauf der lukrativen Dritten Zähne!
Sogar ein Laie begreift dass solche aufgefüllten Zähne schneller zerfallen als natürlich solide.
Dann ist es ja nicht nur das Gebiss welches dem Patienten teuer verschächert wird. Der Restbestand an ungesunden (und gesunden)
Zähnen muss gezogen werden. Nehme an dass das auch nicht gerade billig ist. Willst du ein halbwegs komfortables Gebiss haben, dann
musst du schon mit ca. 5,000 rechnen. Dental Implants, wenn dein Kiefer das zulässt, wird für ein komplettes Gebiss locker 20,000 kosten.
Nicht zu vergessen, mit normalen Dritten Zähnen wird einem der Geschmackssinn genommen weil die Mundhöhle mit einem, zur
Festsetzung nötigen, Plastikliner bedeckt wird. Ich höre immer wieder die Klage 'Oh wenn ich doch mein Essen schmecken könnte!'
Tja, die junge Dame wollte da sexy photogen weisse Zähne haben, hatte das ganze aber nicht zur Vollendung überdacht. :D
Die Zahnärzte verneinen natürlich den Verlust der Geschmackswahrnehmung, weil sie als selbständige Verkäufer agieren müssen.

Klingt nicht sehr logisch.
Vertrauen ist gut. Kontrolle ist besser!
Nach diesem Maxim handelt man wenn man mit irgendeinem Dr. zu tun hat. Das ist der nötige Selbstsschutz.
Musst du noch lernen, sonst nimmt's irgendwann ein böses Ende. :hi:

Pythia
18.06.2016, 08:31
Klingt nicht sehr logisch.

http://www.24-carat.de/Forum/L-05.GIF
Was nun? Willst Du bis 2031 noch immer 390 Zahnarzt-Besuche erleiden und 26-mal bei jedem gezogenem Zahn ein neues Beißerteil ...
http://www.24-carat.de/Forum/L-05.GIF
... nach dem letztem gezogenem Zahn oben und unten Implantate, da auf dem Streuselkuchen-Gaumen trotz Kukident kein Beißerteil mehr hält?

http://www.24-carat.de/2009/Denture.jpg



Aber trotz aller Leiden beim Zahnarzt sind hier in der BRD bis 2031 die Zahnärzte nur ein sekundäres Problem, wenn die Sozial-Hängematte durch unsere Proleten und die Import-Proleten geplatzt ist: nix mehr Kindergeld, Renten, HartzIV und Fördergeld für Löhne über China-Niveau, und keine öffentlichen Dienste mehr bis auf Polizei und Gestapo oder Stasi. Zahnärzte wollen dann Barzahlung.
http://www.24-carat.de/Forum/L-05.GIF
Aber dann drückt der Wettbewerb die Zahnarzt- und Beißerteil-Kosten auch auf China-Preis-Niveau, oder niedriger, da sonst alle Zahnärzte und Beißerteil-Produzenten aus China nach Europa kommen, wenn kein Islami-Öl mehr da ist.
http://www.24-carat.de/Forum/L-05.GIF
http://www.24-carat.de/2014/10/GREEN.GIF