PDA

Vollständige Version anzeigen : "Da ich noch ein Kind war ..., war ich da nicht mehr, als jetzt, ..."



Flüchtling
04.07.2017, 09:20
[...] Da ich noch ein stilles Kind war und von dem allem, was uns umgiebt, nichts wußte, war ich da nicht mehr, als jezt, nach all den Mühen des Herzens und all dem Sinnen und Ringen? Ja! ein göttlich Wesen ist das Kind, solang es nicht in die Chamäleonsfarbe der Menschen getaucht ist. Es ist ganz, was es ist, und darum ist es so schön. Der Zwang des Gesezes und des Schiksaals betastet es nicht; im Kind' ist Freiheit allein. In ihm ist Frieden; es ist noch mit sich selber nicht zerfallen. Reichtum ist in ihm; es kennt sein Herz, die Dürftigkeit des Lebens nicht. Es ist unsterblich, denn es weiß vom Tode nichts. Aber das können die Menschen nicht leiden. Das Göttliche muß werden, wie ihrer einer, muß erfahren, daß sie auch da sind, und eh' es die Natur aus seinem Paradiese treibt, so schmeicheln und schleppen die Menschen es heraus, auf das Feld des Fluchs, daß es, wie sie, im Schweiße des Angesichts sich abarbeite. Aber schön ist auch die Zeit des Erwachens, wenn man nur zur Unzeit uns nicht wekt. O es sind heilige Tage, wo unser Herz zum erstenmale die Schwingen übt, wo wir, voll schnellen feurigen Wachstums, dastehn in der herrlichen Welt, wie die junge Pflanze, wenn sie der Morgensonne sich aufschließt, und die kleinen Arme dem unendlichen Himmel entgegenstrekt. [...]
https://www.hs-augsburg.de/~harsch/germanica/Chronologie/19Jh/Hoelderlin/hoe_hy11.html
Hölderlin bringt es kompakt ins Bild, was Gehirnwäsche aus Menschen macht.
Letztlich Manövriermasse, Schlachtvieh. Aber zuvor noch schön fleißig denunzieren, um der Regierung zu gefallen.

Flüchtling
05.07.2017, 17:57
Im Gesamttext [Link] hat Hölderlin denn auch einen konkreten Tipp, für die von Tagespolitik und Dauermerkel Gebeutelten:

[...] Ja, vergiß nur, daß es Menschen giebt, darbendes, angefochtenes, tausendfach geärgertes Herz! und kehre wieder dahin, wo du ausgiengst, in die Arme der Natur, der wandellosen, stillen und schönen.
[...]

Rikimer
05.07.2017, 18:25
https://www.hs-augsburg.de/~harsch/germanica/Chronologie/19Jh/Hoelderlin/hoe_hy11.html
Hölderlin bringt es kompakt ins Bild, was Gehirnwäsche aus Menschen macht.
Letztlich Manövriermasse, Schlachtvieh. Aber zuvor noch schön fleißig denunzieren, um der Regierung zu gefallen.

Das Göttliche im Kind zerstören, zertreten, bis nur noch am Ende des Erwachsenwerdens eine leere Hülle bleibt.

houndstooth
10.07.2017, 09:57
Das Göttliche im Kind zerstören, zertreten, bis nur noch am Ende des Erwachsenwerdens eine leere Hülle bleibt.

:gp: Schoen formuliert :happy:

Die Folgen eingetrichteter linker [pc] Doktrin , bzw. nicht selbstaendigem Denkens , koennen wir jeden Tag erleben und z.T. gerade deshalb werden uns finanzielle und andere Schaeden zugefuegt.


https://images-na.ssl-images-amazon.com/images/I/51Z2P0WTVZL._SX301_BO1,204,203,200_.jpg


zum :kotz:

Flüchtling
28.07.2017, 21:38
...und noch ein Auszug aus obigem Auszug:

[...] ? Ja! ein göttlich Wesen ist das Kind, solang es nicht in die Chamäleonsfarbe der Menschen getaucht ist. Es ist ganz, was es ist, und darum ist es so schön. Der Zwang des Gesezes und des Schiksaals betastet es nicht; im Kind' ist Freiheit allein. In ihm ist Frieden; es ist noch mit sich selber nicht zerfallen. Reichtum ist in ihm; es kennt sein Herz, die Dürftigkeit des Lebens nicht. [...]

Wer erinnert sich (nicht), selber betroffen, als Kind, im Erkundungsvergnügen, versunken in die Sache ....
oh Schreck,
die Mutter, sie zieht mich weg;
streß'gen Tones, "KOMM JETZT ENDLICH, WIR MÜSSEN WEITER, DU FURCHTBARER TRÖDLER!!!"
Gar wüstes Geschrei, zwei zerrende Arme, reissen mich hinfort,
von dem wunderbaren Ort.

Flüchtling
01.08.2017, 22:54
Ist es das Verderbnis, dass der eilende Mensch vor lauter Eile seine Wurzel hat zurückgelassen, im Erdreich. Nun fristen beide allein, die Wurzel - Quell jenes Wachstums, das den Eilenden nicht erreicht,
sie weiß nicht, wofür sie sich weiter ausbilden möge - und der Mensch, seine Verbindung zum Ur-Grund, achtlos gekappt.

tabasco
01.08.2017, 22:57
Das Göttliche im Kind zerstören, zertreten, bis nur noch am Ende des Erwachsenwerdens eine leere Hülle bleibt.
Floskel. Das "göttliche " an Kindern ist animalisch.

Sitting Bull
01.08.2017, 23:26
Floskel. Das "göttliche " an Kindern ist animalisch.

Logisch , da der Mensch nun mal ein Säugetier ist.

Rikimer
02.08.2017, 05:23
Floskel. Das "göttliche " an Kindern ist animalisch.Das ist mir zu flach, zu primitiv. Weisst du warum mich kleine Kinder lieben? Weil ich sie wie menschliche Wesen behandele und nicht wie ein Objekt oder Tier.

tabasco
02.08.2017, 09:30
Das ist mir zu flach, zu primitiv. Weisst du warum mich kleine Kinder lieben? Weil ich sie wie menschliche Wesen behandele und nicht wie ein Objekt oder Tier.... anderenfalls müsste man ja auch das Jugendamt verständigen.

Was wolltest du noch mal sagen?

Politikqualle
02.08.2017, 09:32
Das Göttliche im Kind zerstören, zertreten, bis nur noch am Ende des Erwachsenwerdens eine leere Hülle bleibt.
.. das ist die Ideologie des Islam ...

Rikimer
03.08.2017, 03:24
.. das ist die Ideologie des Islam ...

Und das des Kommunismus/Sozialismus.

Rikimer
03.08.2017, 03:31
... anderenfalls müsste man ja auch das Jugendamt verständigen.

Was wolltest du noch mal sagen?

Ich sehe das es sich bei deiner Person um eine absolut Unverständige handelt.

Stimmst du mit den Linken, diesen Sozialisten überein?

Zitat: "Dies ist eine Pressemitteilung der Partei "Die Linke" (Schleswig-Holstein), die wieder von der Homepage der Partei entfernt wurde.

Die Mitteilung aus dem Bereich "Frau in der Gesellschaft", befasst sich mit dem Spätabtreibungsgesetz und der Rolle der Frau in der Gesellschaft. Es wird unter anderem argumentiert, dass Kinder bis zum Alter von 2 oder 3 Jahren keinen Charakter hätten und eigentlich keine Menschen seien. So könne eine Abtreibung auch kein Mord sein, da niemand ermordet werde."

https://wikileaks.org/wiki/Die_Linke:_Anlaesslich_des_neuen_Spaetabtreibungsg esetzes,_17_Jun_2009

Makkabäus
27.09.2017, 19:11
Hölderlin hat es gut geschrieben !

Tutsi
22.09.2018, 09:26
https://www.hs-augsburg.de/~harsch/germanica/Chronologie/19Jh/Hoelderlin/hoe_hy11.html
Hölderlin bringt es kompakt ins Bild, was Gehirnwäsche aus Menschen macht.
Letztlich Manövriermasse, Schlachtvieh. Aber zuvor noch schön fleißig denunzieren, um der Regierung zu gefallen.

Wenn man Gustave LeBon liest, erfährt man, wie Menschen diese Gehirnwäsche scheinbar brauchen.

https://www.textlog.de/35469.html


Sehr oft war der Führer zuerst ein Geführter, der selbst von der Idee hypnotisiert war, deren Apostel er später wurde. Sie hat ihn so sehr erfüllt, dass neben ihr alles verschwand und dass ihm nun jede gegenteilige Anschauung als Irrtum und Aberglaube erscheint. So z. B. Robespierre, der von seinen wunderlichen Ideen so hypnotisiert war, dass er sich zu ihrer Verbreitung der Mittel der Inquisition bediente.


https://www.textlog.de/35444.html


Als einen der allgemeinen Charakterzüge bezeichneten wir die übermäßige Beeinflußbarkeit und wiesen nach, wie ansteckend eine Beeinflussung in jeder Menschenansammlung ist; woraus sich die blitzschnelle Gerichtetheit der Gefühle in einem bestimmten Sinne erklärt. So parteilos man sich die Masse auch vorstellt, so befindet sie sich doch meistens in einem Zustand gespannter Erwartung, der die Beeinflussung begünstigt. Die erste klar zum Ausdruck gebrachte Beeinflussung teilt sich durch Übertragung augenblicklich allen Gehirnen mit und gibt sogleich die Gefühlsrichtung an. Bei allen Beeinflußten drängt die fixe Idee danach, sich in eine Tat umzuformen. Ob es sich darum handelt, einen Palast in Brand zu stecken oder sich zu opfern, die Masse ist mit der gleichen Leichtigkeit dazu bereit. Alles hängt von der Art des Anreizes ab, nicht mehr, wie beim alleinstehenden einzelnen, von den Beziehungen zwischen der eingegebenen Tat und dem Maß der Vernunft, das sich ihrer Verwirklichung widersetzen kann. So muß die Masse, die stets an den Grenzen des Unbewußten umherirrt, allen Einflüssen unterworfen ist, von der Heftigkeit ihrer Gefühle erregt wird, welche allen Wesen eigen ist, die sich nicht auf die Vernunft berufen können, alles kritischen Geistes bar, von einer übermäßigen Leichtgläubigkeit sein. Nichts erscheint ihr unwahrscheinlich, und das darf man nicht vergessen, wenn man begreifen will, wie leicht die unwahrscheinlichsten Legenden und Berichte zustande kommen und sich verbreiten.*)Die Entstehung von Legenden, die so leicht in den Massen umlaufen, ist nicht nur die Folge vollkommener Leichtgläubigkeit, sondern auch ....

Kikumon
22.09.2018, 15:43
https://www.textlog.de/35469.html


Sehr oft war der Führer zuerst ein Geführter, der selbst von der Idee hypnotisiert war, deren Apostel er später wurde. Sie hat ihn so sehr erfüllt, dass neben ihr alles verschwand und dass ihm nun jede gegenteilige Anschauung als Irrtum und Aberglaube erscheint. So z. B. Robespierre, der von seinen wunderlichen Ideen so hypnotisiert war, dass er sich zu ihrer Verbreitung der Mittel der Inquisition bediente.

Das trifft genauso auf Mohammed zu.

Tutsi
24.09.2018, 11:03
Das trifft genauso auf Mohammed zu.

Eigentlich auch auf alle, die sich Offenbarer nennen, und denen die Leute hinterher laufen. z.B. auch Bahai Religion. Da ist auch Unterwerfung pur drin, obwohl es die Anhänger nicht so sehen wollen. Wer heiraten will, muß auch erst die Zustimmung des obersten Rates einholen. Sonst gibt`s Zoff.

Kikumon
24.09.2018, 15:46
Eigentlich auch auf alle, die sich Offenbarer nennen, und denen die Leute hinterher laufen. z.B. auch Bahai Religion. Da ist auch Unterwerfung pur drin, obwohl es die Anhänger nicht so sehen wollen. Wer heiraten will, muß auch erst die Zustimmung des obersten Rates einholen. Sonst gibt`s Zoff.

Wenn man es bedenkt, stimmt Deine Aussage.

Ich traue keinem "Verkünder".

Flüchtling
05.05.2021, 01:45
Erinnerungen an eine Zeit, in der noch Geborgenheit vermittelt werden konnte...



1. Müde bin ich, geh' zur Ruh',
Schließe beide Äuglein zu.
Vater lass die Augen dein
über meinem Bette sein.

2. Hab ich Unrecht heut getan !
Sieh' es lieber Gott, nicht an !
Deine Gnad' und Jesu Blut
Macht ja allen Schaden gut.

3. Alle, die mir sind verwandt,
Gott lass ruhn in deiner Hand.
Alle Menschen groß und klein,
Sollen dir befohlen sein.

4. Kranken Herzen sende Ruh,
Nasse Augen schließe zu,
Lass den Mond am Himmel steh'n
Und die stille Welt beseh´n.

5. Jedem Tierlein überall
Gib ihm Schutz und gib ihm Stall.
Jedem Blümlein seinen Traum
Wiege leise jeden Baum.


https://www.liederkiste.com/index.php?s=muede-bin-ich-geh-zur-ruh&l=de

Wassiliboyd
05.05.2021, 09:04
:gp: Schoen formuliert :happy:

Die Folgen eingetrichteter linker [pc] Doktrin , bzw. nicht selbstaendigem Denkens , koennen wir jeden Tag erleben und z.T. gerade deshalb werden uns finanzielle und andere Schaeden zugefuegt.


https://images-na.ssl-images-amazon.com/images/I/51Z2P0WTVZL._SX301_BO1,204,203,200_.jpg


zum :kotz:

Die Intension zuvieler heutiger Lehrer scheint zu sein, den Kindern die linksgrüne Ideologie einzutrichtern!