PDA

Vollständige Version anzeigen : NVA der DDR



Seiten : [1] 2 3 4

Stötteritz
01.03.2018, 20:16
Ich gratuliere allen Angehörigen der NVA zum 62 Jahrestag. Hura....

Heizer666
01.03.2018, 20:18
NationaleVolksArmee

Wäre heute vielleicht wieder von nöten, um eine unsägliche BRD zu stürzen.

Aber was weiß ich schon. :)

autochthon
01.03.2018, 20:22
Ich gratuliere allen Angehörigen der NVA zum 62 Jahrestag. Hura....

Ganz viele aus diesem Klub die mir nach der Wende tief im Westen Schaden zugefügt haben dürfen bitte verrecken!

Arndt
01.03.2018, 20:24
Ich gratuliere allen Angehörigen der NVA zum 62 Jahrestag. Hura....wenn schon, dann HURRA. Aber nicht mal das käme mir in den Sinn!

Deutschmann
01.03.2018, 20:43
Deren Autos sind wenigstens gefahren. Ihre Flugzeuge geflogen. Ihre Boote geschwommen. Und Handschuhe, Essen und Zelte hatten die auch noch.

Zirkuszelt
01.03.2018, 20:52
Deren Autos sind wenigstens gefahren. Ihre Flugzeuge geflogen. Ihre Boote geschwommen. Und Handschuhe, Essen und Zelte hatten die auch noch.

Bei den Grenzschützern hat auch alles funktioniert.Selbstschussanlagen und Minenfelder.Keine Träne für den Drecksstaat namens Ostzone.

autochthon
01.03.2018, 20:55
Deren Autos sind wenigstens gefahren. Ihre Flugzeuge geflogen. Ihre Boote geschwommen. Und Handschuhe, Essen und Zelte hatten die auch noch.

Bis kurz nach dem Mauerfall war das bei uns im Westen genauso.

Rolf1973
01.03.2018, 21:04
Bei den Grenzschützern hat auch alles funktioniert.Selbstschussanlagen und Minenfelder.Keine Träne für den Drecksstaat namens Ostzone.

Das heißt Deutsche Demokratische Republik! Okay, die Bezeichnung ist zwar unpassend, aber isses heute besser?

autochthon
01.03.2018, 21:10
Das heißt Deutsche Demokratische Republik! Okay, die Bezeichnung ist zwar unpassend, aber isses heute besser?

Kommt immer darauf an für WEN.

Gefr. Meyer
01.03.2018, 21:25
Keine Träne für den Drecksstaat namens Ostzone.
Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Fresse halten!

Praktiker
01.03.2018, 21:30
NationaleVolksArmee

Wäre heute vielleicht wieder von nöten, um eine unsägliche BRD zu stürzen.

Aber was weiß ich schon. :)

Den Begriff " Nationale Volksarmee " hat übrigens Dr. Goebbels erfunden und auf die Wehrmacht geprägt !
Schon witzig ,- daß den Kommunisten nichts Besseres eingefallen ist.
Der Begriff " Volkspolizei " stammt übrigens ebenfallsvon unserem Joseph...

Deutschmann
01.03.2018, 21:37
Den Begriff " Nationale Volksarmee " hat übrigens Dr. Goebbels erfunden und auf die Wehrmacht geprägt !
Schon witzig ,- daß den Kommunisten nichts Besseres eingefallen ist.
Der Begriff " Volkspolizei " stammt übrigens ebenfallsvon unserem Joseph...

Die ganze NVA basiert ja irgendwie auf der Wehrmacht.
Ich meine sogar deren Stahlhelm war ürsprünglich als Nachfolgemodell für die Wehrmacht gedacht.

Und wir durften den alten Scheiß der Amis auftragen ....

ABAS
01.03.2018, 21:38
Den Begriff " Nationale Volksarmee " hat übrigens Dr. Goebbels erfunden und auf die Wehrmacht geprägt !
Schon witzig ,- daß den Kommunisten nichts Besseres eingefallen ist.
Der Begriff " Volkspolizei " stammt übrigens ebenfallsvon unserem Joseph...

Dr. G. war ein guter deutscher Sozialist. Die Genossen aus der DDR,
Russland, China und der Demokratischen Volksrepubik Korea haetten
Dr. Josef Goebbels gerne genommen. Das war aber leider unmoeglich
weil Dr. G. den erweiterten Familiensuizid gewaehlt hat, damit seine
Lieben und er selbst nicht in die Haende der grausamen, tollwuetigen,
imperialistischen, neokolonialistische, kapitalistischen US Bestien fallen
die wie Barbaren und Vandalen das Deutsche Reich besetzt haben, um
das Deutsche Volk auf ewig in Sklaverei und Unterjochung durch die
raffgierigen, unmenschlichen Maechte des Kapitals zu halten.

Stanley_Beamish
01.03.2018, 21:46
Dr. G. war ein guter deutscher Sozialist. Die Genossen aus der DDR,
Russland, China und der Demokratischen Volksrepubik Korea haetten
Dr. Josef Goebbels gerne genommen. Das war aber leider unmoeglich
weil Dr. G. den erweiterten Familiensuizid gewaehlt hat, damit seine
Lieben und er selbst nicht in die Haende der grausamen, tollwuetigen,
imperialistischen, neokolonialistische, kapitalistischen US Bestien fallen
die wie Barbaren und Vandalen das Deutsche Reich besetzt haben, um
das Deutsche Volk auf ewig in Sklaverei und Unterjochung durch die
raffgierigen, unmenschlichen Maechte des Kapitals zu halten.

Du solltest dein Geschichtswissen hin und wieder einer Prüfung unterziehen.
Der Führerbunker war von den Russen umzingelt und nicht von den Amis. Er und seine Familie wären also in die Hände der Russen gefallen.

bollemann
01.03.2018, 21:57
Glückwunsch an die alte Garde! :drinks:
Jungs holt euer Klamotten wieder raus, wir brauchen euch wieder.

http://cagnet.de/silv224.JPG http://cagnet.de/silv225.JPG

http://cagnet.de/silv226.jpg

Zirkuszelt
01.03.2018, 22:04
Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Fresse halten!

Nun, die Ostzone ist jämmerlich verreckt.Da nützt Deine Pöbelei jetzt auch nichts mehr.Sammelst Du auch Militaria aus der Ostzone?

romeo1
01.03.2018, 22:05
Deren Autos sind wenigstens gefahren. Ihre Flugzeuge geflogen. Ihre Boote geschwommen. Und Handschuhe, Essen und Zelte hatten die auch noch.

Na ja, das Essen war meistens miserabel. Das sorgte auch für eine gleichmäßig schlechte Laune, die dann der Gegner hätte ausbaden müssen.

Gefr. Meyer
01.03.2018, 22:06
Nun, die Ostzone ist jämmerlich verreckt.Da nützt Deine Pöbelei jetzt auch nichts mehr.Sammelst Du auch Militaria aus der Ostzone?
Definiere Ostzone! Die DDR wurde vom Westen aufgekauft.

Zirkuszelt
01.03.2018, 22:06
Glückwunsch an die alte Garde! :drinks:
Jungs holt euer Klamotten wieder raus, wir brauchen euch wieder.

http://cagnet.de/silv224.JPG http://cagnet.de/silv225.JPG

http://cagnet.de/silv226.jpg

Sitzt Du mit NVA-Uniform an der Tastatur?

Zirkuszelt
01.03.2018, 22:12
Definiere Ostzone! Die DDR wurde vom Westen aufgekauft.

Na klar hat das Geld des Westens nachgeholfen.Und die Demonstrationen mutiger Menschen.Und ARD und ZDF .

romeo1
01.03.2018, 22:14
Die ganze NVA basiert ja irgendwie auf der Wehrmacht.
Ich meine sogar deren Stahlhelm war ürsprünglich als Nachfolgemodell für die Wehrmacht gedacht.

Und wir durften den alten Scheiß der Amis auftragen ....

Na ja, die Knobelbecher mit denen wir hermlaufen mußten, waren auch nciht das gelbe vom Ei.

PS: Ich erinnere mich, daß ich in Berlin mal jemanden getroffen habe, der einige Wochen zuvor von der BW entlassen wurde. Wir führten ein tiefsäufendes Gespräch und mußten zu unserer gegenseitigen Überraschung feststellen, daß sich so manche absurde Dienstvorschriften und Verhaltensweisen frappierend ähnelten. Lediglich die Urlaubssituation war bei uns extrem mies. So mancher kam nur einmal im Quartal nach hause.

ABAS
01.03.2018, 22:15
Nun, die Ostzone ist jämmerlich verreckt.Da nützt Deine Pöbelei jetzt auch nichts mehr.Sammelst Du auch Militaria aus der Ostzone?

Haelst Du immer noch treu und brav den Amis
in der US Besatzungszone Bayern die Stange?

Zirkuszelt
01.03.2018, 22:17
Haelst Du immer noch treu und brav den Amis
in der US Besatzungszone Bayern die Stange?


Ja ! Den ganzen Ostzonen-Nostalgikern muss man immer die Stars and Stripes vor die Nase halten .

romeo1
01.03.2018, 22:21
Ja ! Den ganzen Ostzonen-Nostalgikern muss man immer die Stars and Stripes vor die Nase halten .

Ich weiß jetzt nicht, was dieser Unfug soll! Die Gespräche die ich mit ehem. BW-Angehörigen zu Vor- und Nachwendezeiten geführt habe, waren wesentlich unterhaltsamer und entspannter als jetzt dieses sinnlose Gegacker.

Zirkuszelt
01.03.2018, 22:26
Ich weiß jetzt nicht, was dieser Unfug soll! Die Gespräche die ich mit ehem. BW-Angehörigen zu Vor- und Nachwendezeiten geführt habe, waren wesentlich unterhaltsamer und entspannter als jetzt dieses sinnlose Gegacker.

Tut mir Leid.Wenn ich hier sehe, wie die scheiss Ostzone schöngeredet wird und bunte Bildchen der NVA gepostet werden, muss man rabiat werden .Ich war oft genug bei Verwandten in Chemnitz, und habe die graue sozialistische Realität gesehen.

Gefr. Meyer
01.03.2018, 22:36
Na klar hat das Geld des Westens nachgeholfen.Und die Demonstrationen mutiger Menschen.Und ARD und ZDF .
Wäre die Wende nicht politisch gewollt und von langer Hand vorbereitet gewesen hätte das DDR-Regime die Demonstrationen blutig niedergeschlagen. Das wäre für die überhaupt kein Problem gewesen. Damit hatten sie einschlägige Erfahrungen. Auch wenn die Demonstranten sich dass gerne einbilden, bewirkt haben sie gar nichts! Natürlich ist das für den gewöhnlichen Tagesschau-Zuschauer eine schöne Geschichte, aber letztendlich wurde alles in irgendwelchen Hinterzimmern entschieden. Wäre der Russe nicht am Ende gewesen hätte er dem ganzen nie zugestimmt!

bollemann
01.03.2018, 22:45
Extra Nachschlag für den Zirkusclown. :fuck:

http://cagnet.de/silv229.jpg

http://cagnet.de/silv227.JPG http://cagnet.de/silv228.jpg

Zyankali
01.03.2018, 22:51
letztendlich wären BW und NVA im ernstfall sowieso bloss kanonenfutter in einer aotmwüste gewesen...

Gefr. Meyer
01.03.2018, 22:58
Wir hatten damals beim Bund einen neuen Kompaniechef bekommen. Einen Ex-Oberleutnant-Schleifer aus der ehemaligen NVA. Der plauderte ganz gerne mal aus dem Nähkästchen von der NVA/BW Übergangszeit. Er war wohl Teil einer Truppenbesichtigung des Klassenfeindes und meinte nur als Fazit: Wir(NVA) wären bereits in Frankreich bevor die BW überhaupt erst gemerkt hätte was los ist! Besonders Freitags ab 13:00Uhr! :D

Heizer666
01.03.2018, 23:37
Machen wir uns nichts vor.........so schauen echte Kameraden aus.

http://up.picr.de/31977008js.jpg

Arndt
01.03.2018, 23:45
Bis kurz nach dem Mauerfall war das bei uns im Westen genauso.Ganz genau!

Deutschmann
01.03.2018, 23:54
Bis kurz nach dem Mauerfall war das bei uns im Westen genauso.

Spielt keine Rolle. Wir hatten auch mal mit paar Mann ganz Europa besetzt. Olle Kamellen.
Aber heute kann die peruanische Miliz mit der Lufthansa einfliegen und wir haben nichts gegenzusetzen.
Da liegt das Problem.

Frontferkel
02.03.2018, 00:24
Ich gratuliere allen Angehörigen der NVA zum 62 Jahrestag. Hura....
Es muß ehemalige Angehörige heißen . --Klugscheißmodus aus--

Frontferkel
02.03.2018, 00:42
Na ja, die Knobelbecher mit denen wir hermlaufen mußten, waren auch nciht das gelbe vom Ei.

PS: Ich erinnere mich, daß ich in Berlin mal jemanden getroffen habe, der einige Wochen zuvor von der BW entlassen wurde. Wir führten ein tiefsäufendes Gespräch und mußten zu unserer gegenseitigen Überraschung feststellen, daß sich so manche absurde Dienstvorschriften und Verhaltensweisen frappierend ähnelten. Lediglich die Urlaubssituation war bei uns extrem mies. So mancher kam nur einmal im Quartal nach hause.
Die damaligen Dienstvorschriften der DDR und der BRD haben eine gemeinsame Mutter , und zwar die hier . Die kaiserliche Heeresvorschrift von 1869 . Sie basiert auf den „Verordnungen für die höheren Truppenführer".


Ausgangspunkt der Untersuchung ist die erste Vorschrift zur Truppenführung des 20. Jahrhunderts, die im Jahr 1910 erschienen ist. Wie noch zu zeigen sein wird, basiert sie im Wesentlichen auf der Schrift, „Verordnungen für die höheren Truppenführer" die 1869 von Helmuth Graf von Moltke verfasst worden war. Damit können Entwicklungen und Kontinuitäten von 1869 bis zur Heeresdienstvorschrift (HDv) 100/100 des Jahres 2000 analysiert werden.

Am 18.06.1885 wurde das Werk neu unter dem Titel "Instruktionen für die höheren Truppenführer" herausgegeben, ist aber leider in dieser Ausgabe nicht mehr aufzufinden. Die Existenz dieses Werkes kann aus dem Erscheinen des Nachfolgers „Grundzüge der höheren Truppenführung" vom 1. Januar 1910 (TF 1910) geschlossen werden, denn dort heißt es: „ Die aus der Feder des General-Feldmarschalls Grafen v. Moltke stammenden Abschnitte der ‚Instruktionen für die höheren Truppenführer' vom 18. Juni 1885 sind, soweit dies angängig war, im Wortlaut beibehalten."[4]

Weiterlesen bitte hier .
https://www.hausarbeiten.de/document/152725

Frontferkel
02.03.2018, 00:45
Ja ! Den ganzen Ostzonen-Nostalgikern muss man immer die Stars and Stripes vor die Nase halten .
Ja . Und zwar so.

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/b/b6/US_flag_burning.jpg

Frontferkel
02.03.2018, 00:47
letztendlich wären BW und NVA im ernstfall sowieso bloss kanonenfutter in einer aotmwüste gewesen...
Jep .

Deutscher Michel
02.03.2018, 01:17
Ja ! Den ganzen Ostzonen-Nostalgikern muss man immer die Stars and Stripes vor die Nase halten .

Na klar doch!

Den Japanern auch und den Koreanern, Vietnamesen, Laoten, Serben, Irakern, Afghanen, Pakistanis, Iranern, Libyern, Syrern, Kubanern, Chilenen, Angolanern und natürlich denen aus Nicaragua und El Salvador und den Russen und Chinesen sowieso! :krieger:

Ich kann verstehen, wenn Du Dich kritisch zur NVA äußerst, aber das ausgerechnet mit der Glorifizierung von Stars und Stripes unterstreichen zu wollen, ist einfach nur daneben.

Du vergleichst die Armee eines Landes, das niemals Krieg gegen ein anderes geführt hat, ausgerechnet mit dem größten Kriegstreiber aller Zeiten, der durch seine Kriege Millionen von Zivilisten umgebracht hat?

Rumpelstilz
02.03.2018, 01:51
Na ja, das Essen war meistens miserabel. Das sorgte auch für eine gleichmäßig schlechte Laune, die dann der Gegner hätte ausbaden müssen.
Aber schon in einem Asterix-Heftchen hiess es: " Je schlechter das Essen, desto besser die Armee". :ja:

Das Leben
02.03.2018, 04:42
Für mich ist die NVA eine großartige deutsche Armee gewesen, die heute aber nötiger denn je wäre, den Antifa und Islam-Wahnsinn. der aus Westdeutschland kommt , abzuwehren.


https://youtu.be/_vfjJtvMcP8

https://youtu.be/kTf5FQAutb4

HerrMayer
02.03.2018, 04:54
Für mich ist die NVA eine großartige deutsche Armee gewesen, die heute aber nötiger denn je wäre, den Wahnsinn. der aus Westdeutschland kommt , abzuwehren.


https://youtu.be/_vfjJtvMcP8


Die BRD Regierungen wegputschen und den ausländischen vor allem moslemischen Abschaum plus Aslyneger hinausbefördern.

Unter Flintenuschi wird das nichts. Äh, eine Frau als Verteidigungsministerin. :auro:

Das Leben
02.03.2018, 04:58
Die BRD Regierungen wegputschen und den ausländischen vor allem moslemischen Abschaum plus Aslyneger hinausbefördern.

Unter Flintenuschi wird das nichts. Äh, eine Frau als Verteidigungsministerin. :auro:

Jetzt sind da nur die Schmuddelkinder von der Bundeswehr, einer Dreckstruppe, die bedenkenlos mit den Arabern gegen Deutsche vorgehen würde, ansonsten aber eine lächerliche Versagertruppe ist, die man auslachen sollte.

HerrMayer
02.03.2018, 05:02
Jetzt sind da nur die Schmuddelkinder von der Bundeswehr, einer Dreckstruppe, die bedenkenlos mit den Arabern gegen Deutsche vorgehen würde, ansonsten aber eine lächerliche Versagertruppe ist, die man auslachen sollte.

Die kann man abharken.

So langsam denke ich, es hilft nur noch Neuschwabenland.

Das Leben
02.03.2018, 05:03
Die NVA war tatsächlich eine äußerst wehrhafte disziplinierte DEUTSCHE Friedensarmee, die ihr großartiges Stück DEUTSCHLAND mit Zähnen und Klauen verteidigt hätte. Es stellt sich erst HEUTE heraus, dass ihre Feindbilder die realistischeren waren und sie war damals ihrer Zeit weit voraus.

Das Leben
02.03.2018, 05:04
Die kann man abharken.

So langsam denke ich, es hilft nur noch Neuschwabenland.

Verschwult, islamisiert , schwach, hinterhältig , lächerlich ---- das ist die BW.

Das Leben
02.03.2018, 05:11
Definiere Ostzone! Die DDR wurde vom Westen aufgekauft.

Sie wurde von Westdeutschen regelrecht okkupiert, die Menschen ausgezogen und gedemütigt und schließlich vom Islam überschwemmt.

Die "Wiedervereinigung" sollte sich Jahrzehnte später als eine der tragischsten Tragödien deutscher Geschichte herausstellen.

Stanley_Beamish
02.03.2018, 06:15
Für mich ist die NVA eine großartige deutsche Armee gewesen, die heute aber nötiger denn je wäre, den Antifa und Islam-Wahnsinn. der aus Westdeutschland kommt , abzuwehren.


https://youtu.be/_vfjJtvMcP8

https://youtu.be/kTf5FQAutb4

Die NVA war keine Armee des Volkes, sondern Teil des Machterhaltungsapparats einer kleinen Clique von Kommunisten.
Die Grenztruppen dieser großartigen NVA haben ihre eigenen Bürger ermordet, wenn sie den Staat verlassen wollten.

Dr Mittendrin
02.03.2018, 06:42
Die NVA war tatsächlich eine äußerst wehrhafte disziplinierte DEUTSCHE Friedensarmee, die ihr großartiges Stück DEUTSCHLAND mit Zähnen und Klauen verteidigt hätte. Es stellt sich erst HEUTE heraus, dass ihre Feindbilder die realistischeren waren und sie war damals ihrer Zeit weit voraus.

Für was stand die NVA ? Gegen Faschismus ? Aus Sicht der heutigen BRD ein faschistisches Land.
Ach so für Sozialismus.

Dr Mittendrin
02.03.2018, 06:46
Bei den Grenzschützern hat auch alles funktioniert.Selbstschussanlagen und Minenfelder.Keine Träne für den Drecksstaat namens Ostzone.

Wenn ich heute 2 Staaten hasse, so ist es DDR als NR 1 und die BRD als NR 2. Kaum ein Land ist ideologisch verbohrter.
Die Ungarn waren doch freier.

Dr Mittendrin
02.03.2018, 06:51
Die NVA war tatsächlich eine äußerst wehrhafte disziplinierte DEUTSCHE Friedensarmee, die ihr großartiges Stück DEUTSCHLAND mit Zähnen und Klauen verteidigt hätte. Es stellt sich erst HEUTE heraus, dass ihre Feindbilder die realistischeren waren und sie war damals ihrer Zeit weit voraus.

Ne, kein grossartiges Stück Deutschland.
Wie kommst du Clown da drauf.
Honecker die beste Marionette Moskaus. :kotz: erinnerst du dich an Solidarnosz ?
Hätte ich je im Ostblock leben müssen, ja nicht in der DDR. Eher Rumänien, die sogar sich verbaten fremde Truppen im Land zu haben.
Merkel die beste Washingtons. :kotz:
Schau mal ob die Türken den USA auch so in den Arsch kriechen.

Rumpelstilz
02.03.2018, 07:03
Für was stand die NVA ? Gegen Faschismus ? Aus Sicht der heutigen BRD ein faschistisches Land.
Ach so für Sozialismus.
"Aus Sicht der heutigen BRD" ist doch beinahe jedes Land "faschistisch". :auro:

Selbst die Nescher sind jetzt schon "faschistisch" ... :ja:

Gucken wir einmal in die dt. Wikipedia zu Angola ...

https://de.wikipedia.org/wiki/Angola#Religionen
(https://de.wikipedia.org/wiki/Angola#Religionen)
"Im November 2013 wurde dem Islam und zahlreichen anderen Organisationen die Anerkennung als Religionsgemeinschaft verweigert. Zudem wurden Gebäude, die ohne Baugenehmigung errichtet wurden, zum Abriss vorgesehen. Berichten zufolge stünde u. a. die Schließung von mehr als 60 Moscheen im Land bevor."

https://de.wikipedia.org/wiki/Angola#Menschenrechte

"Homosexualität gilt in Angola als „Verstoß gegen die öffentliche Moral“, ist illegal und kann mit bis zu drei Jahren Haft oder Arbeitslager bestraft werden."

So mancher Angolaner wird sich sein kleines Stück DDR noch bewahrt haben ...

Muninn
02.03.2018, 07:04
Aber schon in einem Asterix-Heftchen hiess es: " Je schlechter das Essen, desto besser die Armee". :ja:

https://youtu.be/1Y9LHCMnFL0?t=325 :auro:

Chronos
02.03.2018, 07:24
Ich gratuliere allen Angehörigen der NVA zum 62 Jahrestag. Hura....
Du bist auch einer von jenen, die den Knall noch nicht gehört haben.

Die NVA wie auch die Bundeswehr waren nur Kanonenfutter zweier Großmächte, denen Deutschland sowieso schon immer ein Dorn im Auge war.

Was müssen das für beschissene Charaktere sein, die jetzt immer noch die Nachkriegsordnung im geteilten Deutschland sowie die Vasallen-Armeen der beiden Hegemonialmächte verherrlichen?

Was für miese Typen können daran noch etwas bewundern? Deutsche sind das ganz sicher nicht.

Gefr. Meyer
02.03.2018, 07:50
Die NVA wie auch die Bundeswehr waren nur Kanonenfutter zweier Großmächte, denen Deutschland sowieso schon immer ein Dorn im Auge war.
Daran hat sich bis heute aber nichts geändert! Der große Unterschied ist nur - während die NVA bis zum äußersten gekämpft hätte, hätte man in der BW ersteinmal ein Sitzkreis gebildet und Kumbaja gesungen. Konventionell hatte der Westen dem Osten militärisch nichts entgegenzusetzen. Und das wußte man! Einzig die Atomare Abschreckung hielt beide Seiten davon ab übereinander herzufallen. Und wenn man sich heutzutage unsere (M)Uschitruppe so ansieht, wünscht man sich, als Ossi, sehnlichst die gute alte Zeit der NVA zurück. Das hat nichts mit Verherrlichung zu tun! Es geht um die Armee als solche.

Chronos
02.03.2018, 07:56
Daran hat sich bis heute aber nichts geändert! Der große Unterschied ist nur - während die NVA bis zum äußersten gekämpft hätte, hätte man in der BW ersteinmal ein Sitzkreis gebildet und Kumbaja gesungen. Konventionell hatte der Westen dem Osten militärisch nichts entgegenzusetzen. Und das wußte man! Einzig die Atomare Abschreckung hielt beide Seiten davon ab übereinander herzufallen. Und wenn man sich heutzutage unsere (M)Uschitruppe so ansieht, wünscht man sich, als Ossi, sehnlichst die gute alte Zeit der NVA zurück. Das hat nichts mit Verherrlichung zu tun! Es geht um die Armee als solche.
Erstens ist die heutige Bundeswehr unter der Führung einer Hartfaserfrisur nicht mit der Bundeswehr der Sechziger und Siebziger Jahre zu vergleichen, zweitens schießt man nicht auf seine Landsleute und drittens sollte man sich nicht für die Spielchen der Großmächte einspannen lassen.

Was seid ihr bloß für Deutsche? :kotz:

SprecherZwo
02.03.2018, 08:05
Die NVA war tatsächlich eine äußerst wehrhafte disziplinierte DEUTSCHE Friedensarmee, die ihr großartiges Stück DEUTSCHLAND mit Zähnen und Klauen verteidigt hätte. Es stellt sich erst HEUTE heraus, dass ihre Feindbilder die realistischeren waren und sie war damals ihrer Zeit weit voraus.

Du hast einen Knall. An der NVA war gar nichts deutsch, nichtmal deutsche Waffen hatten die, im Gegensatz zur Bundeswehr, die deutsche Panzer, deutsche Gewehre und deutsche Schiffe hatte und die in Kasernen sass die nach verdienten Wehrmachtsgenerälen benannt waren. Diese Freiheiten liessen die Yankees der BRD solange sie Angst vor dem Ivan hatten. Erst nach der Wiedervereinigung begann die gewollte Demontage und Verschwuchtelung zur heutigen bunten Wehr.

SprecherZwo
02.03.2018, 08:11
Daran hat sich bis heute aber nichts geändert! Der große Unterschied ist nur - während die NVA bis zum äußersten gekämpft hätte, hätte man in der BW ersteinmal ein Sitzkreis gebildet und Kumbaja gesungen. Konventionell hatte der Westen dem Osten militärisch nichts entgegenzusetzen. Und das wußte man! Einzig die Atomare Abschreckung hielt beide Seiten davon ab übereinander herzufallen. Und wenn man sich heutzutage unsere (M)Uschitruppe so ansieht, wünscht man sich, als Ossi, sehnlichst die gute alte Zeit der NVA zurück. Das hat nichts mit Verherrlichung zu tun! Es geht um die Armee als solche.

Genauso lächerlich wie Spiesser-Wessis sich die 80er Jahre zurückwünschen. Ich als Nationalist wünsche mir Zeiten zurück als Deutschland ein einiger, starker und souveräner Staat war. Aber damit bin ich wohl einsamer Rufer in der Wüste. Die meisten Deutschen, egal ob Ost oder West sind scheinbar Sklavenseelen, die immer irgendwelche ausländischen Schwänze lutschen wollen.

Murmillo
02.03.2018, 08:13
Du hast einen Knall. An der NVA war gar nichts deutsch,...

Doch ! Wir hatten wenigstens deutsche Uniformen !

Bruddler
02.03.2018, 08:17
Deren Autos sind wenigstens gefahren. Ihre Flugzeuge geflogen. Ihre Boote geschwommen. Und Handschuhe, Essen und Zelte hatten die auch noch.

Bis kurz nach dem Mauerfall war das bei uns im Westen genauso.

Was ich noch immer nicht ganz verstehe - einerseits hat man die Bw vorsätzlich und kontinuierlich geschwächt, und der Lächerlichkeit preisgegeben,
andererseits soll die Bw "internationalen Verpflichtungen":fizeig: nachkommen...

Bruddler
02.03.2018, 08:22
Doch ! Wir hatten wenigstens deutsche Uniformen !

Sogar (teilw.) mit Stiefelhosen... :cool:

SprecherZwo
02.03.2018, 08:22
Doch ! Wir hatten wenigstens deutsche Uniformen !

Aber keine deutschen Waffen. Der DDR war die Entwicklung eigener Waffensysteme verboten.

Das Leben
02.03.2018, 08:29
Die NVA war keine Armee des Volkes, sondern Teil des Machterhaltungsapparats einer kleinen Clique von Kommunisten.
Die Grenztruppen dieser großartigen NVA haben ihre eigenen Bürger ermordet, wenn sie den Staat verlassen wollten.
Die Westpropaganda hat dies immer so dargestellt.
Tatsache war, dass die NVA ihre Bürger vor den Einflüssen hätte weiter schützen können, die nheute zu einer Islamisierung und Pulverisierung Ostdeutschlands führen.

Man muss sagen,die NVA war ihrer Zeit um 25 jahren voraus. Das ist das einzig Negative, was man über sie sagen kann.

Das Leben
02.03.2018, 08:31
Du hast einen Knall. An der NVA war gar nichts deutsch,.
... ausser allen Soldaten. Die waren absolut top.

Das Leben
02.03.2018, 08:33
Für was stand die NVA ? Gegen Faschismus ? Aus Sicht der heutigen BRD ein faschistisches Land.
Ach so für Sozialismus.

Sie stand gegen DAS, was die BRD später ausmachen sollte, nach der verhängnisvollen Vereinigung aufkosten der Ostdeutschen.
Stell Dir vor, die DDR wäre modernisiert und umgewandelt worden, die Grenze aber ähnlich gut bewacht geblieben.
Man hätte dort heute einen Muselanteil von weiter 0,005%, damit ziemlich kriminalitätsfreie Grossstädte und eine deutsche Gesellschaft, auf die man bauen könnte. DEUTSCHLAND im besten Sinne.

Und das vergleiche mal mit dem, was heute ist.

Das Leben
02.03.2018, 08:37
Wenn ich heute 2 Staaten hasse, so ist es DDR als NR 1 und die BRD als NR 2. Kaum ein Land ist ideologisch verbohrter.
Die Ungarn waren doch freier.
Dass Du die brd hasst, so wie ich, ehrt Dich.
Ich war damals so oft es möglich war, in der DDR.

Diese Land ging fairer mit seinen Bürgern um als die brd heute.

https://www.oliverjanich.de/die-machtuebernahme-der-clans-wie-deutschland-zerstoert-wird

torun
02.03.2018, 08:42
Dass Du die brd hasst, so wie ich, ehrt Dich.
Ich war damals so oft es möglich war, in der DDR.

Diese Land ging fairer mit seinen Bürgern um als die brd heute.

https://www.oliverjanich.de/die-machtuebernahme-der-clans-wie-deutschland-zerstoert-wird

Vor allem die Stasi samt hunderttausender Spitzel und Denunzianten. Eigentlich musst du dich in der BRD wohlfühlen, sitzen doch ehemalige Dienstleister der fairen DDR zuhauf in den höchsten Positionen der BRD Regierung.

pixelschubser
02.03.2018, 08:43
Dass Du die brd hasst, so wie ich, ehrt Dich.
Ich war damals so oft es möglich war, in der DDR.

Diese Land ging fairer mit seinen Bürgern um als die brd heute.

https://www.oliverjanich.de/die-machtuebernahme-der-clans-wie-deutschland-zerstoert-wird

Du sabbelst schon wieder einen Stuß zusammen!!!!

Fett: Erzähle das den Leuten die in Bautzen sassen oder in Cottbus oder irgendwo in ner Zelle der Stasi! Fairer Umgang mit den Bürgern!? BULLSHIT!!!

Leberecht
02.03.2018, 08:45
Wäre die Wende nicht politisch gewollt und von langer Hand vorbereitet gewesen hätte das DDR-Regime die Demonstrationen blutig niedergeschlagen. Das wäre für die überhaupt kein Problem gewesen. Damit hatten sie einschlägige Erfahrungen. Auch wenn die Demonstranten sich dass gerne einbilden, bewirkt haben sie gar nichts! Natürlich ist das für den gewöhnlichen Tagesschau-Zuschauer eine schöne Geschichte, aber letztendlich wurde alles in irgendwelchen Hinterzimmern entschieden. Wäre der Russe nicht am Ende gewesen hätte er dem ganzen nie zugestimmt!
:gp::hsl:
Genau so! Ich gehe sogar noch einen Schritt weiter: Die Wende ist von Stasioffizieren geplant und initiiert worden, erlangte dann den gewünschten Spontan-Selbstlauf und ging als ´Friedliche Revolution´ in die Geschichte ein. Diese ´Verschwörungstheorie´ ist jedenfalls wahrscheinlicher als die von der getürkten Mondlandung.

Das Leben
02.03.2018, 08:48
Du sabbelst schon wieder einen Stuß zusammen!!!!

Fett: Erzähle das den Leuten die in Bautzen sassen oder in Cottbus oder irgendwo in ner Zelle der Stasi! Fairer Umgang mit den Bürgern!? BULLSHIT!!!

Ja, das gab es und das ist nicht schönzureden. Das gibt es in der brd auch (NSU-Prozess, Horst mahler und viele andere, Meinungszensur etc).
Zudem gibt es in der brd noch die Bestrebung, gleich das GESAMTE Volk zu vernichten. Das gab es in der DDR absolut nicht.

Daher, meine ich, ist meine Einschätzung, die DDR ging mit ihren Bürgern letztendlich anständiger um als die brd mit der heuitgen Bevölkerung, korrekt.

Ich selber habe die DDR als lange nicht so repressiv erlebt,wie sie in der brd heute dargestellt wird, um von eigenem Unrecht abzulenken.

SprecherZwo
02.03.2018, 08:50
Sie stand gegen DAS, was die BRD später ausmachen sollte, nach der verhängnisvollen Vereinigung aufkosten der Ostdeutschen.
Stell Dir vor, die DDR wäre modernisiert und umgewandelt worden, die Grenze aber ähnlich gut bewacht geblieben.
Man hätte dort heute einen Muselanteil von weiter 0,005%, damit ziemlich kriminalitätsfreie Grossstädte und eine deutsche Gesellschaft, auf die man bauen könnte. DEUTSCHLAND im besten Sinne.

Und das vergleiche mal mit dem, was heute ist.

Wenn wir nicht den Krieg verloren hätten, wäre heute ganz Deutschland musel und negerfrei.

Das Leben
02.03.2018, 08:54
:gp::hsl:
Genau so! Ich gehe sogar noch einen Schritt weiter: Die Wende ist von Stasioffizieren geplant und initiiert worden, erlangte dann den gewünschten Spontan-Selbstlauf und ging als ´Friedliche Revolution´ in die Geschichte ein. Diese ´Verschwörungstheorie´ ist jedenfalls wahrscheinlicher als die von der getürkten Mondlandung.


Meiner Meinung nach könnten die Stasioffiziere doch nur Ausführende eines Systems gewesen sein, das sie selber nie verstanden haben.
Diese ihre Befehlsgeber aber saßen allein im Westen.

Diese Wiedervereinigung stellte sicher, nun GANZ Deutschland vernichten zu können. Die erste Islamisierungswelle stand ja nur kurz bevor. Heute ist man bei der dritten oder vierten angelangt , viele weitere werden folgen.

Das Leben
02.03.2018, 08:54
Wenn wir nicht den Krieg verloren hätten, wäre heute ganz Deutschland musel und negerfrei.
Ja, das stimmt.

Das Leben
02.03.2018, 08:55
Vor allem die Stasi samt hunderttausender Spitzel und Denunzianten. Eigentlich musst du dich in der BRD wohlfühlen, sitzen doch ehemalige Dienstleister der fairen DDR zuhauf in den höchsten Positionen der BRD Regierung.
Die DDR war diesbezüglich ein kleiner Abklatsch der heutigen brd.

Stötteritz
02.03.2018, 09:10
Verstehe die ganze künstliche Aufregung gar nicht. Hab doch nur den Angehörigen der NVA zu ihrem Ehrentag gratuliert. Und der war nun mal gestern. Was da manche hinein zelebrieren…wie Bautzen und so. Ich würde doch nie auf den Einfall kommen und den weit hergebrachten Gedanken frönen das es dunkle Flecke auf dem glorreichen Gewändern von solch Personen wie Altkanzler Schmidt, oder Genscher gibt. Genschers Rede auf dem Prager- Balkon wird in die Geschichte eingehen. Das man 1977 eine junge deutsche Frau dem sadistischen Folterregime Argentiniens ohne ein Wort des Protestes überließ, ist ohne Bedeutung solange es der Wirtschaft dient.

Eridani
02.03.2018, 09:19
Ich gratuliere allen Angehörigen der NVA zum 62 Jahrestag. Hurra....

Ich war von Mai 1964 bis Oktober 1965 mit dabei. Funktechnische Kompanie MB5 Neubrandenburg. Schnellster Tast-Funker der Kompanie.(Morsen)
War parallel noch Amateurfunker in der GST.

Rumpelstilz
02.03.2018, 09:20
Verstehe die ganze künstliche Aufregung gar nicht. Hab doch nur den Angehörigen der NVA zu ihrem Ehrentag gratuliert. Und der war nun mal gestern. Was da manche hinein zelebrieren…wie Bautzen und so. Ich würde doch nie auf den Einfall kommen und den weit hergebrachten Gedanken frönen das es dunkle Flecke auf dem glorreichen Gewändern von solch Personen wie Altkanzler Schmidt, oder Genscher gibt. Genschers Rede auf dem Prager- Balkon wird in die Geschichte eingehen. Das man 1977 eine junge deutsche Frau dem sadistischen Folterregime Argentiniens ohne ein Wort des Protestes überließ, ist ohne Bedeutung solange es der Wirtschaft dient.
Das war schon immer die Unart des sog. "Westens". Den Dreck, in dem sie selber sassen, den nahmen sie und warfen ihn gegen andere.

Bestmann
02.03.2018, 09:32
NationaleVolksArmee

Wäre heute vielleicht wieder von nöten, um eine unsägliche BRD zu stürzen.

Aber was weiß ich schon. :)

Genau das sollten Wir nicht verherrlichen ,sondern an die Opfer des DDR Regimes denken ,350 000 Inhaftierte DDR Bürger ,nur aus
Politisch anders Denkenden /Flüchtlingen .
Und die widerwertige Stasi mit all ihren Informanten sollten Wir uns auch nicht zurück wünschen .
Beispiel IM.Erika oder IM.Larfe .
Gruß Bestmann

Stanley_Beamish
02.03.2018, 09:33
Die Westpropaganda hat dies immer so dargestellt.
Tatsache war, dass die NVA ihre Bürger vor den Einflüssen hätte weiter schützen können, die nheute zu einer Islamisierung und Pulverisierung Ostdeutschlands führen.

Man muss sagen,die NVA war ihrer Zeit um 25 jahren voraus. Das ist das einzig Negative, was man über sie sagen kann.

Welche Einflüsse? Kein Mensch der Welt wäre doch freiwillig in die DDR oder einen der anderen von kommunistischen Cliquen regierten Ostblockstaaten übergesiedelt.
Und nur antideutsche Arschlöcher bezeichnen über 300 Mauertote als Westpropaganda.

Bestmann
02.03.2018, 09:36
Verschwult, islamisiert , schwach, hinterhältig , lächerlich ---- das ist die BW.

Das ist die Bundeswehr der Frau von dem Leiden ,oder das was Sie daraus gemacht hat .
Hetze gegen die eigenen Truppen -Widerlich-
Gruß ...

SprecherZwo
02.03.2018, 09:36
Welche Einflüsse? Kein Mensch der Welt wäre doch freiwillig in die DDR oder einen der anderen von kommunistischen Cliquen regierten Ostblockstaaten übergesiedelt.
Und nur antideutsche Arschlöcher bezeichnen über 300 Mauertote als Westpropaganda.

Interessant ist auch, dass die umgetaufte SED heute zu den grössten Umvolkungs- und Islamisierungsbefürwortern gehört.

Maitre
02.03.2018, 09:36
Doch ! Wir hatten wenigstens deutsche Uniformen !

Sowie LKW, sehr viele Schiffe und Boote. Ist ja nicht so, dass die DDR gar keine Waffen und Ausrüstungen selbst gebaut hätte. Da gab es mehr, als man denken könnte. Allein das Entwicklungs- und Produktionsprogramm von Carl Zeiss Jena ist erstaunlich.

pixelschubser
02.03.2018, 09:41
Ja, das gab es und das ist nicht schönzureden. Das gibt es in der brd auch (NSU-Prozess, Horst mahler und viele andere, Meinungszensur etc).
Zudem gibt es in der brd noch die Bestrebung, gleich das GESAMTE Volk zu vernichten. Das gab es in der DDR absolut nicht.

Daher, meine ich, ist meine Einschätzung, die DDR ging mit ihren Bürgern letztendlich anständiger um als die brd mit der heuitgen Bevölkerung, korrekt.

Ich selber habe die DDR als lange nicht so repressiv erlebt,wie sie in der brd heute dargestellt wird, um von eigenem Unrecht abzulenken.

Aber ich! Und damit bin ich nicht alleine!

Querfront
02.03.2018, 09:43
Auf youtube gibt es einige, lustige NVA-Videos.

z.B.


https://www.youtube.com/watch?v=6rtYj6XQFKc

oder die Fallschirmjäger


https://www.youtube.com/watch?v=ki6Ip5hHUpM

Bis auf den staatssozialistischen Überbau die gleiche Scheiße, wie bei der Bundeswehr.....aber alles um Längen besser, als die heutige Gender-Schwuchtel-Armee.

Murmillo
02.03.2018, 09:43
...
Und nur antideutsche Arschlöcher bezeichnen über 300 Mauertote als Westpropaganda.

Mauertote gab es nach neuesten Forschungen 255. Dazu kommen 371 Tote an der innerdeutschen Landesgrenze. Weiter 189 Menschen starben bei dem Versuch, über die Ostsee zu flüchten.

Maitre
02.03.2018, 09:46
Wir hatten damals beim Bund einen neuen Kompaniechef bekommen. Einen Ex-Oberleutnant-Schleifer aus der ehemaligen NVA. Der plauderte ganz gerne mal aus dem Nähkästchen von der NVA/BW Übergangszeit. Er war wohl Teil einer Truppenbesichtigung des Klassenfeindes und meinte nur als Fazit: Wir(NVA) wären bereits in Frankreich bevor die BW überhaupt erst gemerkt hätte was los ist! Besonders Freitags ab 13:00Uhr! :D

Das ginge aber nur unter sorgfältiger Planung der Vormarschrouten. Da war ja noch die zweite, sehr effektive, Verteidigungslinie des Westens: Sexshops, Puffs, Kneipen. Daran wären die Volksarmisten hoffnungslos hängengeblieben.

Bestmann
02.03.2018, 09:49
Mauertote gab es nach neuesten Forschungen 255. Dazu kommen 371 Tote an der innerdeutschen Landesgrenze. Weiter 189 Menschen starben bei dem Versuch, über die Ostsee zu flüchten.


Und die Toten in den Gefängnissen der SED ,die still und heimlich verscharrt wurden - wer denkt an die ?
Ich habe langsam das Gefühl ,das in diesem Strang ein Kindergarten zu worte kommt der nach dem Mauerfall geboren wurde .
Gruß Bestmann .

Fortuna
02.03.2018, 09:54
Was ich noch immer nicht ganz verstehe - einerseits hat man die Bw vorsätzlich und kontinuierlich geschwächt, und der Lächerlichkeit preisgegeben,
andererseits soll die Bw "internationalen Verpflichtungen":fizeig: nachkommen...


Das wird wohl wieder mit Geld abgegolten werden und auf deutlich höhere Zahlungen hinauslaufen.

Zwei (wenn nicht drei) Fliegen mit einer Klappe: Kaputte Armee, wehrloses Land, das widerspruchslos spuren und blechen muß.

Chronos
02.03.2018, 09:55
Welche Einflüsse? Kein Mensch der Welt wäre doch freiwillig in die DDR oder einen der anderen von kommunistischen Cliquen regierten Ostblockstaaten übergesiedelt.
Und nur antideutsche Arschlöcher bezeichnen über 300 Mauertote als Westpropaganda.
Es war so toll dort, dass man die Kinder politisch unsicherer Bürger den Eltern wegnahm und zur Zwangsadaption freigab.

Es scheint manchen Bürgern auch so gut gefallen zu haben, dass sie mit selbstgebastelten Heissluftballons in den Westen flüchteten. Oder unter Lebensgefahr durch die Ostsee schwammen oder versuchten, mit LKWs die Mauer zu durchbrechen.

Aber wir wissen ja, was für ein nichtdeutscher asiatischer Brunnenvergifter und Deutschenhasser hier das hohe Lied der DDR trällert.....

Fortuna
02.03.2018, 10:07
Welche Einflüsse? Kein Mensch der Welt wäre doch freiwillig in die DDR oder einen der anderen von kommunistischen Cliquen regierten Ostblockstaaten übergesiedelt.
Und nur antideutsche Arschlöcher bezeichnen über 300 Mauertote als Westpropaganda.

Als Bimbes/Kohl Anfang der 80-er seine "geistig-moralische" Wende zelebriert hat, habe ich mich über die Möglichkeit der Erlangung der Staatsbürgerschaft der Deutschen Demokratischen Republik informiert. Ein zweites Mal Wehrdienst leisten, hätte mir damals auch nichts ausgemacht. Ich wollte einfach nicht länger im dreckig-korrupten, schmierig-verlogenen Westen leben.

Dabei war das damals noch Gold im Vergleich zu heute.

Das Leben
02.03.2018, 10:42
Es scheint manchen Bürgern auch so gut gefallen zu haben, dass sie mit selbstgebastelten Heissluftballons in den Westen flüchteten. Oder unter Lebensgefahr durch die Ostsee schwammen oder versuchten, mit LKWs die Mauer zu durchbrechen.

Es wird alles wiederkommen mit dieser brd, nur 10x o schlimm.
Deutsche werden heute nicht offiziell in den Knast geworfen, weil sie die Staatspolitik nicht unterstützen, sondern ihres sozialen Lebens beraubt, der Antifa vorgeworfen und anderweitig vernichtet.

Dazu kommen noch viele hundert oder mehr Umgebrachte aufgrund der islamischen Einwanderung, die die brd forciert.

Rechnet man alle Ungerechtigkeiten gegen, kommt man zu dem ergebnis, unweigerlich, dass die brd schlimmer ist, als es die DDR jemals war.

Dr Mittendrin
02.03.2018, 10:45
Sie stand gegen DAS, was die BRD später ausmachen sollte, nach der verhängnisvollen Vereinigung aufkosten der Ostdeutschen.

Für was sie stand, das ist Sozialismus ... international ? wer weiss ?
Der Kommunismus ging auf Kosten der Ostdeutschen.




Stell Dir vor, die DDR wäre modernisiert und umgewandelt worden, die Grenze aber ähnlich gut bewacht geblieben.
Wer, wie von wem ?




Man hätte dort heute einen Muselanteil von weiter 0,005%, damit ziemlich kriminalitätsfreie Grossstädte und eine deutsche Gesellschaft, auf die man bauen könnte. DEUTSCHLAND im besten Sinne.

Ohne BRD Anschluss ein Polen Nr 2


Und das vergleiche mal mit dem, was heute ist.

Auch im Osten wählt die Mehrheit Zuwanderung.

Dr Mittendrin
02.03.2018, 10:52
Es war so toll dort, dass man die Kinder politisch unsicherer Bürger den Eltern wegnahm und zur Zwangsadaption freigab.

Es scheint manchen Bürgern auch so gut gefallen zu haben, dass sie mit selbstgebastelten Heissluftballons in den Westen flüchteten. Oder unter Lebensgefahr durch die Ostsee schwammen oder versuchten, mit LKWs die Mauer zu durchbrechen.

Aber wir wissen ja, was für ein nichtdeutscher asiatischer Brunnenvergifter und Deutschenhasser hier das hohe Lied der DDR trällert.....


Kindermalbuch ist Westpropaganda. :kotz:

Erzählt mir ein Wessi der die Ostberliner Grenze überschritt mit Tagesvisum.

Dr Mittendrin
02.03.2018, 10:53
Es wird alles wiederkommen mit dieser brd, nur 10x o schlimm.
Deutsche werden heute nicht offiziell in den Knast geworfen, weil sie die Staatspolitik nicht unterstützen, sondern ihres sozialen Lebens beraubt, der Antifa vorgeworfen und anderweitig vernichtet.

Dazu kommen noch viele hundert oder mehr Umgebrachte aufgrund der islamischen Einwanderung, die die brd forciert.

Rechnet man alle Ungerechtigkeiten gegen, kommt man zu dem ergebnis, unweigerlich, dass die brd schlimmer ist, als es die DDR jemals war.

Wie kann man 2 Übel gegeneinander aufwiegen ?

Maitre
02.03.2018, 10:54
Es war so toll dort, dass man die Kinder politisch unsicherer Bürger den Eltern wegnahm und zur Zwangsadaption freigab.

Es scheint manchen Bürgern auch so gut gefallen zu haben, dass sie mit selbstgebastelten Heissluftballons in den Westen flüchteten. Oder unter Lebensgefahr durch die Ostsee schwammen oder versuchten, mit LKWs die Mauer zu durchbrechen.

Aber wir wissen ja, was für ein nichtdeutscher asiatischer Brunnenvergifter und Deutschenhasser hier das hohe Lied der DDR trällert.....

Die DDR-Realität liegt irgendwo zwischen den beiden typischen Positionen von totaler Liebe und totalem Hass. Ich verstehe jeden, der diesen Staat haßte und haßt, nachdem er mit der Stasi in Kontakt kam. Auch die unsichtbaren Mauern, an die man stoßen konnte und insbesondere die von dir angesprochenen Zwangsadoptionen sind recht düstere Kapitel. Andererseits haben aber auch viele ihr Leben gelebt und waren damit ganz zufrieden. Auch deren Ansicht respektiere ich, denn sie haben diesem Staat aus eigener Sicht nichts vorzuwerfen. Mein alter Herr hat sich zeitlebens positiv darüber geäußert, dass es ihm die DDR ermöglichte, ohne Existenzängste sein Leben zu leben und drei Kinder großzuziehen. Und er war weiß Gott kein Stasi oder Parteibonze. Kurzzeitig hat er wohl sogar mal das MfS am Hals gehabt, nachdem er eine ziemlich derbe Bemerkung auf einer LPG-Versammlung geäußert hatte. Eine Bemerkung, die womöglich heute noch mit strafrechtlichen Konsequenzen enden könnte.

torun
02.03.2018, 11:07
Ja, das gab es und das ist nicht schönzureden. Das gibt es in der brd auch (NSU-Prozess, Horst mahler und viele andere, Meinungszensur etc).
Zudem gibt es in der brd noch die Bestrebung, gleich das GESAMTE Volk zu vernichten. Das gab es in der DDR absolut nicht.

Daher, meine ich, ist meine Einschätzung, die DDR ging mit ihren Bürgern letztendlich anständiger um als die brd mit der heuitgen Bevölkerung, korrekt.

Ich selber habe die DDR als lange nicht so repressiv erlebt,wie sie in der brd heute dargestellt wird, um von eigenem Unrecht abzulenken.
Für welche Abteilung der Stasi hast du denn deine Mitbürger denunziert ?

Das Leben
02.03.2018, 11:17
Für welche Abteilung der Stasi hast du denn deine Mitbürger denunziert ?
Ich verrate mich nur ungern.,. aber ich oute mich als Karl Eduard von Schnitzler. Ich bin es.
Du musst Heiko Maas sein.

ich58
02.03.2018, 11:17
Aber keine deutschen Waffen. Der DDR war die Entwicklung eigener Waffensysteme verboten.
Was war da mit der Wieger? Das war nichts Russisches,die Qualitätsunterschiede waren auch bei der Ak 74 im Gegensatz zu der Russenproduktion zu sehen. Wieviel DDR Elektronik in den Waffen steckte wird wohl nie ganz veröffentlicht werden. Nichtumsonst war die Mikroelektronik in Dresden angesiedelt.

Chronos
02.03.2018, 11:28
Die DDR-Realität liegt irgendwo zwischen den beiden typischen Positionen von totaler Liebe und totalem Hass. Ich verstehe jeden, der diesen Staat haßte und haßt, nachdem er mit der Stasi in Kontakt kam. Auch die unsichtbaren Mauern, an die man stoßen konnte und insbesondere die von dir angesprochenen Zwangsadoptionen sind recht düstere Kapitel. Andererseits haben aber auch viele ihr Leben gelebt und waren damit ganz zufrieden. Auch deren Ansicht respektiere ich, denn sie haben diesem Staat aus eigener Sicht nichts vorzuwerfen. Mein alter Herr hat sich zeitlebens positiv darüber geäußert, dass es ihm die DDR ermöglichte, ohne Existenzängste sein Leben zu leben und drei Kinder großzuziehen. Und er war weiß Gott kein Stasi oder Parteibonze. Kurzzeitig hat er wohl sogar mal das MfS am Hals gehabt, nachdem er eine ziemlich derbe Bemerkung auf einer LPG-Versammlung geäußert hatte. Eine Bemerkung, die womöglich heute noch mit strafrechtlichen Konsequenzen enden könnte.
Dann stelle ich einfach mal die sehr simple Frage, weshalb Bürger der westlichen Seite Deutschlands nie versucht haben, mit allen möglichen Tricks und Methoden die Zonengrenze in östlicher Richtung zu überwinden?

Dass die Nostalgie bei den Bürgern der ehemaligen DDR jetzt mitunter zu seltsamen Ressentiments führt, kann ich ja noch verstehen.
Aber jetzt, nachdem die Mauer längst weg ist, von der vergangenen DDR zu schwärmen, und dazu noch Westbürger, die seltsamerweise nicht den Mumm hatten, vor dem Mauerfall in die heute so hochgeschätzte DDR umzusiedeln, ist einfach nur noch absurd.

Das Leben
02.03.2018, 11:32
Die DDR-Realität liegt irgendwo zwischen den beiden typischen Positionen von totaler Liebe und totalem Hass. Ich verstehe jeden, der diesen Staat haßte und haßt, nachdem er mit der Stasi in Kontakt kam. Auch die unsichtbaren Mauern, an die man stoßen konnte und insbesondere die von dir angesprochenen Zwangsadoptionen sind recht düstere Kapitel. Andererseits haben aber auch viele ihr Leben gelebt und waren damit ganz zufrieden. Auch deren Ansicht respektiere ich, denn sie haben diesem Staat aus eigener Sicht nichts vorzuwerfen. Mein alter Herr hat sich zeitlebens positiv darüber geäußert, dass es ihm die DDR ermöglichte, ohne Existenzängste sein Leben zu leben und drei Kinder großzuziehen. Und er war weiß Gott kein Stasi oder Parteibonze. Kurzzeitig hat er wohl sogar mal das MfS am Hals gehabt, nachdem er eine ziemlich derbe Bemerkung auf einer LPG-Versammlung geäußert hatte. Eine Bemerkung, die womöglich heute noch mit strafrechtlichen Konsequenzen enden könnte.


Es war tatsächlich ein Land mit 2 Gesichtern, aber das gute Gesicht war viel größer.
Ich weiss noch, wie ich Anfang der 70ger Jahre in die DDR fuhr, mit dem Interzonenzug ab Braunschweig.
Man fuhr ja "einfach" über die Grenze und hielt dann erst in Marienborn, so vielleicht 5 oder 10km von der Staatsgrenze entfernt.

Am Bahnhof standen wie an der Perlenschnur aufgereiht befwaffmete Grenzzsoldaten , während die Kontrolleure dann in den Zug stiegen. Wenn ich mich richgtig erinnere, durfte man sich auf dem Bahnhof Marienborn Erfrischungen kaufen, wenn man "seine Stempel" im Pass hatte, der Zug hielt immer so 1 Stunde lang.

Mit meinen Landsleuten an der grenze hatte ich niemals Probleme, man kannte mich sogar irgendwie manchmal schon, weil ich so oft reiste und meine Einstellung zu diesem DEUTSCHLAND immer positiv war. Es sind Deutsche dort gewesen, ob an der Grenze oder in der Stadt Magdeburg, an der ich immer lange Aufenthalt hatte, bevor es mit dem dampflokbewährten Personenzug mit den Doppelstoclwagen aus den 30ger Jahren immer tiefer reinging in den Bezirk Magdeburg.

Ich fand dort alles ziemlich gemütlich, angenehm und fühlte mich unter den DEUTSCHEN dort sehr wohl. Meine Landsleute. Die brdler heute sehe ich zu 90% nicht als meine Landsleute an, die sind einfach widerlich.

Man musste sich da innerhalb von 3 Tagen anmelden, es ging dann mit dem Ikarus Überlandbus nach Zerbst. Nie ein unfreundliches Wort dort, gute Unterhaltungen und beidseitiger Respekt.

Keine Moslems, keine Gutemenschen --einfach nur stark wirkende Deutsche.

Natürlich konnte man es dort aushalten, gut leben eigentlich, wenn man nicht konsumgeil war. Sicher leben. nachts um 1 durch Magdeburg stromern. NICHTS würde einem passieren.

Das bißchen materielle Einschränkung war nicht schlimm.


Die DDR ist von der brd aus propagandistischen Gründen zum Feindstaat gemacht worden und es blieb diePropaganda.
Heute ist es nicht anders, ohne dass es die DDR noch gäbe.

Das hatte mit dem wirklichen Leben dort nichts zu tun.

Die Westpropaganda wirkte aber später in Zusammenhang mit einer greisen, unbeweglichen und orthodoxen Staatsführung alter Männer so stark, dass sich die Deutschen einbildeten, im Westen wäre alles besser.

Die Wirklichkeit hat sie heute eines Schrecklichen belehrt. Sie hätten IHR eigenes DEutschland niemals aufgeben dürfen.

Xarrion
02.03.2018, 11:37
Das ginge aber nur unter sorgfältiger Planung der Vormarschrouten. Da war ja noch die zweite, sehr effektive, Verteidigungslinie des Westens: Sexshops, Puffs, Kneipen. Daran wären die Volksarmisten hoffnungslos hängengeblieben.

Die Hälfte der NVA-Soldaten wäre vermutlich ohnehin desertiert und froh gewesen, endlich aus der DDR abhauen zu können.

Im schlimmsten Fall hätte die Bundeswehr eben an der DDR-Grenze Bananenkisten aufgestellt.
Spätestens dann wäre der NVA-Angriff zusammengebrochen.

Gefr. Meyer
02.03.2018, 11:37
Du sabbelst schon wieder einen Stuß zusammen!!!!

Fett: Erzähle das den Leuten die in Bautzen sassen oder in Cottbus oder irgendwo in ner Zelle der Stasi! Fairer Umgang mit den Bürgern!? BULLSHIT!!!
Du laberst Bullshit! Leute, die in Bautzen saßen waren entweder Verbrecher, Agitatoren oder subversive Kräfte des Klassenfeindes! Und wie alle Verbrecher tun sie so als seien sie völlig unschuldig dort gelandet! Passt halt gut zur Westpropaganda. Der repressive Osten sperrt immer gleich alle weg! Hahaa! Um dort hin zukommen mußtest Du dir echt was leisten! Dafür reichte Staatsfeindliche Parolen grölen oder irgendein IM-Anschiss nicht. Wenn es nach dem Westdeutschen Bild der DDR ginge, hätten sie meine gesamte Familien,- und Freundeskreis schon vor Jahrzenten nach Bautzen oder noch besser ins Gulag schicken müssen. Nee Nee, mein Lieber, in Bautzen saßen definitiv diejenigen, die es auch tatsächlich verdient hatten!

SprecherZwo
02.03.2018, 11:40
Du laberst Bullshit! Leute, die in Bautzen saßen waren entweder Verbrecher, Agitatoren oder subversive Kräfte des Klassenfeindes! Und wie alle Verbrecher tun sie so als seien sie völlig unschuldig dort gelandet! Passt halt gut zur Westpropaganda. Der repressive Osten sperrt immer gleich alle weg! Hahaa! Um dort hin zukommen mußtest Du dir echt was leisten! Dafür reichte Staatsfeindliche Parolen grölen oder irgendein IM-Anschiss nicht. Wenn es nach dem Westdeutschen Bild der DDR ginge, hätten sie meine gesamte Familien,- und Freundeskreis schon vor Jahrzenten nach Bautzen oder noch besser ins Gulag schicken müssen. Nee Nee, mein Lieber, in Bautzen saßen definitiv diejenigen, die es auch tatsächlich verdient hatten!

Du hast sie nicht mehr alle.Bist wohl so ein alter Stasi-Opa.

Zirkuszelt
02.03.2018, 11:41
Ja . Und zwar so.

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/b/b6/US_flag_burning.jpg

Stell Dir vor, die Amis haben noch ein paar Flaggen im Depot.Kinderkram, damit willst Du Politik machen?

Stötteritz
02.03.2018, 11:42
Dann stelle einfach mal die sehr simple Frage, weshalb Bürger der westlichen Seite Deutschlands nie versucht haben, mit allen möglichen Tricks und Methoden die Zonengrenze in östlicher Richtung zu überwinden?

Dass die Nostalgie bei den Bürgern der ehemaligen DDR jetzt mitunter zu seltsamen Ressentiments führt, kann ich ja noch verstehen.
Aber jetzt, nachdem die Mauer längst weg ist, von der vergangenen DDR zu schwärmen, und dazu noch Westbürger, die seltsamerweise nicht den Mumm hatten, vor dem Mauerfall in die heute so hochgeschätzte DDR umzusiedeln, ist einfach nur noch absurd.

Simple Frage= simple Antwort. Schau mal hier=

https://www.welt.de/welt_print/kultur/literatur/article6583380/Die-Flucht-von-West-nach-Ost.html
oder
https://www.mdr.de/damals/archiv/artikel93808.html
oder google einfach selber.

Murmillo
02.03.2018, 11:44
Stell Dir vor, die Amis haben noch ein paar Flaggen im Depot.Kinderkram, damit willst Du Politik machen?

Und selbst, wenn wir alle Ami-Fahnen verbrennen, haben sie immer noch eine auf dem Mond in Reserve !:D

SprecherZwo
02.03.2018, 11:46
Simple Frage= simple Antwort. Schau mal hier=

https://www.welt.de/welt_print/kultur/literatur/article6583380/Die-Flucht-von-West-nach-Ost.html
oder
https://www.mdr.de/damals/archiv/artikel93808.html
oder google einfach selber.

Das waren Kommi-Schweine. Vor der Islamisierung sind die jedenfalls nicht geflohen, denn die gab es zu Zeiten des Mauerbaus noch nicht.

Zirkuszelt
02.03.2018, 11:47
Na klar doch!

Den Japanern auch und den Koreanern, Vietnamesen, Laoten, Serben, Irakern, Afghanen, Pakistanis, Iranern, Libyern, Syrern, Kubanern, Chilenen, Angolanern und natürlich denen aus Nicaragua und El Salvador und den Russen und Chinesen sowieso! :krieger:

Ich kann verstehen, wenn Du Dich kritisch zur NVA äußerst, aber das ausgerechnet mit der Glorifizierung von Stars und Stripes unterstreichen zu wollen, ist einfach nur daneben.

Du vergleichst die Armee eines Landes, das niemals Krieg gegen ein anderes geführt hat, ausgerechnet mit dem größten Kriegstreiber aller Zeiten, der durch seine Kriege Millionen von Zivilisten umgebracht hat?

Die NVA hätte gerne die Bundesrepublik militärisch besetzt; wenn sie das Potential der Roten Armee im Rücken gehabt hätte.Die Internierungslager für bundesdeutsche Politiker waren auch schon angedacht.Dank der US-Truppen blieb dies nur ein schöner Traum der Dreckskommunisten in der Ostzone.

Stötteritz
02.03.2018, 11:50
Das waren Kommi-Schweine. Vor der Islamisierung sind die jedenfalls nicht geflohen, denn die gab es zu Zeiten des Mauerbaus noch nicht.

Vom Islam sprach ich auch nicht. ....das Problem bedarf einer anderen Lösung

Murmillo
02.03.2018, 11:51
Du laberst Bullshit! Leute, die in Bautzen saßen waren entweder Verbrecher, Agitatoren oder subversive Kräfte des Klassenfeindes! Und wie alle Verbrecher tun sie so als seien sie völlig unschuldig dort gelandet! Passt halt gut zur Westpropaganda. Der repressive Osten sperrt immer gleich alle weg! Hahaa! Um dort hin zukommen mußtest Du dir echt was leisten! Dafür reichte Staatsfeindliche Parolen grölen oder irgendein IM-Anschiss nicht. Wenn es nach dem Westdeutschen Bild der DDR ginge, hätten sie meine gesamte Familien,- und Freundeskreis schon vor Jahrzenten nach Bautzen oder noch besser ins Gulag schicken müssen. Nee Nee, mein Lieber, in Bautzen saßen definitiv diejenigen, die es auch tatsächlich verdient hatten!

Ja , genau. Im Jugendwerkhof Torgau saßen ja auch nur die liebsten Jugendlichen, deren einziges Vergehen es war, Westfernsehen geschaut zu haben oder als Punk umhergelaufen zu sein.
So wird es ja heute von den deutschen Qualitätsmedien und den ehemaligen Insassen selbst dargestellt.

Chronos
02.03.2018, 11:51
Simple Frage= simple Antwort. Schau mal hier=

https://www.welt.de/welt_print/kultur/literatur/article6583380/Die-Flucht-von-West-nach-Ost.html
oder
https://www.mdr.de/damals/archiv/artikel93808.html
oder google einfach selber.
Mir sind nur zwei Fälle bekannt, in denen jemand vom Westen in's Arbeiter- und Bauernparadies umsiedelte.

Da ist einmal die Familie Kasner, deren Tochter dann in der DDR-Nomenklatur Karriere machte und als FDJ-Stasi-Mitarbeiterin dabei mitmachte, das Haus des unter Hausarrest stehenden Regimekritikers Havemann zu überwachen. Den Namen dieser Tochter zu nennen, kann ich mir angesichts der hier versammelten Koryphäen sicher ersparen.

Aus meinem persönlichen Umfeld kenne ich einen Fall, in dem ein junger Mann vor lauter Schulden und Gerichtsvollzieher-Besuchen keinen Ausweg mehr wusste, als in die DDR abzuhauen.
Ansonsten wüsste ich keinen Beweggrund, der Leute veranlasst haben könnte, vom Westen in die DDR überzusiedeln.

SprecherZwo
02.03.2018, 11:51
Übrigens, die Lüge vom "Völkermord an den Herero" haben wir auch so einem verschissenen DDR-"Historiker" zu verdanken. Die DDR war ein antideutscher Staat durch und durch, der sich vor allem an der Zerstörung historischer Bausubstanz wie der Sprengung des Berliner Stadtschlosses oder der Umgestaltung der Suhler Innenstadt gefallen hat.

Chronos
02.03.2018, 11:53
Kindermalbuch ist Westpropaganda. :kotz:

Erzählt mir ein Wessi der die Ostberliner Grenze überschritt mit Tagesvisum.
Hä?

Was für ein Kindermalbuch denn?

Stötteritz
02.03.2018, 11:55
Die NVA hätte gerne die Bundesrepublik militärisch besetzt; wenn sie das Potential der Roten Armee im Rücken gehabt hätte.Die Internierungslager für bundesdeutsche Politiker waren auch schon angedacht.Dank der US-Truppen blieb dies nur ein schöner Traum der Dreckskommunisten in der Ostzone.

Stimmt. Ich hatte schon beim zukünftigen Stadtkommandanten von Bremen beantragt das drei ehemalige BRD- Politiker zu mir in den Garten abkommandiert werden zum umgraben. Wär aber Mensch geblieben und hätte Jedem ne Rolle Drops gegeben. Danach…versteht sich.

SprecherZwo
02.03.2018, 11:57
Die NVA hätte gerne die Bundesrepublik militärisch besetzt; wenn sie das Potential der Roten Armee im Rücken gehabt hätte.Die Internierungslager für bundesdeutsche Politiker waren auch schon angedacht.Dank der US-Truppen blieb dies nur ein schöner Traum der Dreckskommunisten in der Ostzone.

Dank der US-Truppen konnten die Dreckskommunisten überhaupt erst den Osten Deutschlands besetzen.

Zirkuszelt
02.03.2018, 11:59
Dass Du die brd hasst, so wie ich, ehrt Dich.
Ich war damals so oft es möglich war, in der DDR.

Diese Land ging fairer mit seinen Bürgern um als die brd heute.

https://www.oliverjanich.de/die-machtuebernahme-der-clans-wie-deutschland-zerstoert-wird

Aus dem sicheren Westdeutschland Besuche in der Ostzone machen .Für Dich war die Ostzone ein bisschen Zoo, Geisterbahn und Politsafari.Und hinterher wieder in den Westen.

Gefr. Meyer
02.03.2018, 11:59
Ich glaube, "SprecherZwo" scheint von seinen geliebten System abgehängt worden zu sein und sucht jetzt fleißig nach den Schuldigen. Wer passt da denn besser als seinen ganzen Hass auf den Osten zu kanalisieren. Wo das Fernsehen ihm doch recht gibt.

Chronos
02.03.2018, 12:01
Stimmt. Ich hatte schon beim zukünftigen Stadtkommandanten von Bremen beantragt das drei ehemalige BRD- Politiker zu mir in den Garten abkommandiert werden zum umgraben. Wär aber Mensch geblieben und hätte Jedem ne Rolle Drops gegeben. Danach…versteht sich.
Die Bewohner der DDR hatte man genauso gehirngewaschen wie die Bewohner der alliierten Besatzungszone.

Nur mit dem Unterschied, dass es in der DDR in eine ganz andere Richtung ging. Klassenfeind und so.

Was für'n roter Schwachsinn!

Nebenher haben sich die Knallköpfe des Zentralkomitees der SED von den Russen unterwerfen und ausplündern lassen bis auf's Hemd. Aber das war egal, Hauptsache, man konnte den Russen in den Hintern kriechen und die Wismut konnte die Güterzüge voller Uranerz liefern, aus dem die Russen dann die Atombomben bauten, die sie gerne auf uns Wessis werfen wollten.

Ein absoluter Wahnsinn in der Geschichte unseres Deutschlands - und noch heute fallen meine Landsleute auf diesen Schwachsinn herein. Einfach nur noch bedrückend.

Stötteritz
02.03.2018, 12:02
Übrigens, die Lüge vom "Völkermord an den Herero" haben wir auch so einem verschissenen DDR-"Historiker" zu verdanken. Die DDR war ein antideutscher Staat durch und durch, der sich vor allem an der Zerstörung historischer Bausubstanz wie der Sprengung des Berliner Stadtschlosses oder der Umgestaltung der Suhler Innenstadt gefallen hat.

Du hast völlig Recht. Der „Historiker“ hieß von Trohta und ist in Magdeburg geboren. Also DDR.

LOL
02.03.2018, 12:04
Die Bewohner der DDR hatte man genauso gehirngewaschen wie die Bewohner der alliierten Besatzungszone.

Nur mit dem Unterschied, dass es in der DDR in eine ganz andere Richtung ging. Klassenfeind und so.

Was für'n roter Schwachsinn!

Nebenher haben sich die Knallköpfe des Zentralkomitees der SED von den Russen unterwerfen und ausplündern lassen bis auf's Hemd. Aber das war egal, Hauptsache, man konnte den Russen in den Hintern kriechen und die Wismut konnte die Güterzüge voller Uranerz liefern, aus dem die Russen dann die Atombomben bauten, die sie gerne auf uns Wessis werfen wollten.

Ein absoluter Wahnsinn in der Geschichte unseres Deutschlands - und noch heute fallen meine Landsleute auf diesen Schwachsinn herein. Einfach nur noch bedrückend.
Du hättest nach dem verlorenen Krieg natürlich alles besser gemacht und dich damals standhaft gegen die Besatzer gewehrt...

Chronos
02.03.2018, 12:07
Ich glaube, "SprecherZwo" scheint von seinen geliebten System abgehängt worden zu sein und sucht jetzt fleißig nach den Schuldigen. Wer passt da denn besser als seinen ganzen Hass auf den Osten zu kanalisieren. Wo das Fernsehen ihm doch recht gibt.
Man muss nicht vom westlichen System abgehängt worden sein, um den klaren Blick über die beiden Systeme behalten zu haben (die beiden Systeme waren im Grunde genommen nur vorgeschobene Gefechtsfelder der beiden Hegemonialmächte, aber das kapieren die meisten Zeitgenossen nicht).

So richtig traurig ist allerdings, dass jetzt einige Nutzer sogar in die Hetze eines notorischen Deutschenhassers einstimmen, der erstens nicht mal Deutscher ist und dazu noch so lange in der westlichen BRD hockte und zweitens erst, nachdem die Wiedervereinigung erfolgt war, plötzlich seine "Zuneigung" zur verflossenen DDR entdeckte.

Leute, merkt ihr eigentlich nicht, welchem Teilzeit-Rattenfänger für Minderbemittelte ihr auf den Leim geht?

Hrafnaguð
02.03.2018, 12:10
Die ganze NVA basiert ja irgendwie auf der Wehrmacht.
Ich meine sogar deren Stahlhelm war ürsprünglich als Nachfolgemodell für die Wehrmacht gedacht.

Und wir durften den alten Scheiß der Amis auftragen ....

Dieses scheußliche Ding? Das sieht aus als hätte eine Wehrmachtsstahlhelm eine
dieser häßlichen Tommyschüsseln besprungen und mißratene Kinder gezeugt.

Chronos
02.03.2018, 12:10
Du hättest nach dem verlorenen Krieg natürlich alles besser gemacht und dich damals standhaft gegen die Besatzer gewehrt...
Was soll dieser hirnlose Blödsinn jetzt?

Natürlich hatten die Deutschen in beiden Teilen keine andere Wahl.

Aber man sollte den Irrsinn der Teilung hinterher nicht auch noch bejubeln.

Stötteritz
02.03.2018, 12:13
Die Bewohner der DDR hatte man genauso gehirngewaschen wie die Bewohner der alliierten Besatzungszone.

Nur mit dem Unterschied, dass es in der DDR in eine ganz andere Richtung ging. Klassenfeind und so.

Was für'n roter Schwachsinn!

Nebenher haben sich die Knallköpfe des Zentralkomitees der SED von den Russen unterwerfen und ausplündern lassen bis auf's Hemd. Aber das war egal, Hauptsache, man konnte den Russen in den Hintern kriechen und die Wismut konnte die Güterzüge voller Uranerz liefern, aus dem die Russen dann die Atombomben bauten, die sie gerne auf uns Wessis werfen wollten.

Ein absoluter Wahnsinn in der Geschichte unseres Deutschlands - und noch heute fallen meine Landsleute auf diesen Schwachsinn herein. Einfach nur noch bedrückend.

Natürlich ist das richtig was Du schreibst. Weiß selber was und wie es bei der Wismut ablief. Aber genau solch Mist geschah auch im Westen. (Schau allein auf die Entwicklungsgeschichte der BW… Gründung und so) Fazit = wir(unsere Vorfahren) haben den Krieg nun mal verloren und wurden entmündigt. Ob der eine Balg nun mehr Konsumspielzeug bekam wie der Andere steht mittlerweile nicht mehr zur Debatte. Allerdings Eins schon. Volljährig sind wir bis jetzt noch nicht. Und noch immer suhlen wir uns in fremden Muskulus Anus. Na warm ist es…noch. Oder wie sagte Luther…aus einem verzagten Arsch , kommt..

Leberecht
02.03.2018, 12:14
Meiner Meinung nach könnten die Stasioffiziere doch nur Ausführende eines Systems gewesen sein, das sie selber nie verstanden haben.
Diese ihre Befehlsgeber aber saßen allein im Westen.

Nein, die Sowjetunion war eingeweiht. Nicht umsonst wurden Stasileute, Parteibonzen und alle, die dem Verbrechersystem ergeben gedient hatten nicht bestraft (tlw. Scheinstrafen), bekamen in der Regel gutbezahlte Pöstchen hinter Schreibtischen. Wahrscheinlich hatte Gorbatschow das u. a. zur Bedingung der feindlichen Übergabe gemacht.

Gefr. Meyer
02.03.2018, 12:15
Leute, merkt ihr eigentlich nicht, welchem Teilzeit-Rattenfänger für Minderbemittelte ihr auf den Leim geht?
O.K. - Einigen wir uns darauf, dass die NVA den Westen locker besiegt hätte und machen diesen Fred zu.

LOL
02.03.2018, 12:17
Was soll dieser hirnlose Blödsinn jetzt?

Natürlich hatten die Deutschen in beiden Teilen keine andere Wahl.

Aber man sollte den Irrsinn der Teilung hinterher nicht auch noch bejubeln.Es geht nicht ums Bejubeln, sondern um die Realitäten. Man musste und muss damit leben, denn nicht nur die USA/GB/F und die SU, sondern auch der Rest Europas hatte keine Lust mehr auf ein weiteres durchgeknalltes Deutschland.
Ein wenig Ruhe tat da ganz gut... bis Balla-Balla-Welcome-Merkel die deutsche und europäische Bühne betrat...

Chronos
02.03.2018, 12:21
O.K. - Einigen wir uns darauf, dass die NVA den Westen locker besiegt hätte und machen diesen Fred zu.
Wenn es dich glücklich macht, bittesehr. Ich habe kein Problem damit.

Wir wissen allerdings nicht, was im tatsächlichen Verteidigungsfall seitens der NATO passiert wäre. Entlang der Zonengrenze hatten die Amis massenhaft Atomgeschütze und sonstige Nuklearkracher aufgestellt und ich bin fest davon überzeugt, dass es furchtbar geworden wäre.

Schwamm drüber.

Odem
02.03.2018, 12:25
Deren Autos sind wenigstens gefahren. Ihre Flugzeuge geflogen. Ihre Boote geschwommen. Und Handschuhe, Essen und Zelte hatten die auch noch.


...und Schießübungen, man glaubt es kaum, mit mehr als fünf Schuß :D



Bei den Grenzschützern hat auch alles funktioniert.Selbstschussanlagen und Minenfelder.Keine Träne für den Drecksstaat namens Ostzone.


...wenigstens war es dort allerdings Selbstverständlich, daß man Hölderlin, Arndt oder auch Kant u.A. in der Schule gelesen hat, große Deutsche Geister, welche man in der BRD verleumdet.
Und sich lieber bastarisierten Schrottwerken widmet, welche ganz und gar die eigene Geschichte komplett verzerren.



Den Begriff " Nationale Volksarmee " hat übrigens Dr. Goebbels erfunden und auf die Wehrmacht geprägt !
Schon witzig ,- daß den Kommunisten nichts Besseres eingefallen ist.
Der Begriff " Volkspolizei " stammt übrigens ebenfallsvon unserem Joseph...


...na wer war wohl Hauptverantwortlich?
Freilich nicht Goebbels, vielmehr Paulus, welcher ja beauftragt wurde, den Keim der militärischen Erziehung in der DDR zu legen.....von daher ist deine Herleitung Mist, wenn dann nenne die wirklichen Fakten.


Ja ! Den ganzen Ostzonen-Nostalgikern muss man immer die Stars and Stripes vor die Nase halten .


Siehst Du und daran merkt man, daß Du einen an der Waffel hast, ich erkläre, warum;

Die Stalin Note, nachdem klar war, daß Österreich wieder Souverän werden soll, und man somit auch dafür sorge trug, daß die Besatzungsmächte aus der Ostmark abziehen, unter der Russischen Bedingung, das Österreich bei einem Konflikt zwischen den West - und Ostmächten neutral bleibt, stellte die SU gleiches rest - Deutschland in Aussicht, mindestens in den Grenzen von 1919....
Nun, und wer hat dieses abgelehnt, euer Volksverräter Adenauer, auf Wunsch der Amis...

Man merkt, wenn man sich allein diese Geschichte einmal vor Augen führt, daß es KEINERLEI Grund dafür gibt, den Westalliierten oder gar den Lumpen in Bonn dankbar zu sein, zumindest nicht,wenn man Deutsch fühlt.


Dieses scheußliche Ding? Das sieht aus als hätte eine Wehrmachtsstahlhelm eine
dieser häßlichen Tommyschüsseln besprungen und mißratene Kinder gezeugt.


stimmt aber, dieser sollte ursprünglich bereits bei der WH eingeführt werden, allerdings verhinderten dieses dann die Umstände.

SprecherZwo
02.03.2018, 12:27
Es geht nicht ums Bejubeln, sondern um die Realitäten. Man musste und muss damit leben, denn nicht nur die USA/GB/F und die SU, sondern auch der Rest Europas hatte keine Lust mehr auf ein weiteres durchgeknalltes Deutschland.
Ein wenig Ruhe tat da ganz gut... bis Balla-Balla-Welcome-Merkel die deutsche und europäische Bühne betrat...

Kannst du deinen lügnerischen, deutschfeindlichen Dreck nicht woanders abladen.

Gefr. Meyer
02.03.2018, 12:28
... Man musste und muss damit leben, denn nicht nur die USA/GB/F und die SU, sondern auch der Rest Europas hatte keine Lust mehr auf ein weiteres durchgeknalltes Deutschland....
Du meinst sicher, sie hatten Angst vor einem wirtschaftlich immer stärker werdenden Deutschland und sahen schon ihre Felle davon schwimmen.
Dem konnte man natürlich am besten Einhalt gewähren, indem Sie den Deutschen Kriegsabsichten unterstellten.

SprecherZwo
02.03.2018, 12:30
Du hast völlig Recht. Der „Historiker“ hieß von Trohta und ist in Magdeburg geboren. Also DDR.

Der "Historiker" hiess Horst Drechsler.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Horst_Drechsler

LOL
02.03.2018, 12:31
Du meinst sicher, sie hatten Angst vor einem wirtschaftlich immer stärker werdenden Deutschland und sahen schon ihre Felle davon schwimmen.
Dem konnte man natürlich am besten Einhalt gewähren, indem Sie den Deutschen Kriegsabsichten unterstellten.
Wäre es wirklich so gewesen, so hätte man damals Deutschland weder Schulden erlassen, bzw gestundet, noch deutsche Produkte gekauft.
Du solltest wirklich nicht so schlecht von deinen Nachbarn denken, die dein Land kurz vorher noch überfallen hatte...


Kannst du deinen lügnerischen, deutschfeindlichen Dreck nicht woanders abladen.
Zitiere mich nicht wenn du Selbstgespräche führst...

Zirkuszelt
02.03.2018, 12:32
...und Schießübungen, man glaubt es kaum, mit mehr als fünf Schuß :D





...wenigstens war es dort allerdings Selbstverständlich, daß man Hölderlin, Arndt oder auch Kant u.A. in der Schule gelesen hat, große Deutsche Geister, welche man in der BRD verleumdet.
Und sich lieber bastarisierten Schrottwerken widmet, welche ganz und gar die eigene Geschichte komplett verzerren.





...na wer war wohl Hauptverantwortlich?
Freilich nicht Goebbels, vielmehr Paulus, welcher ja beauftragt wurde, den Keim der militärischen Erziehung in der DDR zu legen.....von daher ist deine Herleitung Mist, wenn dann nenne die wirklichen Fakten.




Siehst Du und daran merkt man, daß Du einen an der Waffel hast, ich erkläre, warum;

Die Stalin Note, nachdem klar war, daß Österreich wieder Souverän werden soll, und man somit auch dafür sorge trug, daß die Besatzungsmächte aus der Ostmark abziehen, unter der Russischen Bedingung, das Österreich bei einem Konflikt zwischen den West - und Ostmächten neutral bleibt, stellte die SU gleiches rest - Deutschland in Aussicht, mindestens in den Grenzen von 1919....
Nun, und wer hat dieses abgelehnt, euer Volksverräter Adenauer, auf Wunsch der Amis...

Man merkt, wenn man sich allein diese Geschichte einmal vor Augen führt, daß es KEINERLEI Grund dafür gibt, den Westalliierten oder gar den Lumpen in Bonn dankbar zu sein, zumindest nicht,wenn man Deutsch fühlt.




stimmt aber, dieser sollte ursprünglich bereits bei der WH eingeführt werden, allerdings verhinderten dieses dann die Umstände.

Österreichs gesicherte Neutralität war ein leicht durchschaubarer Köder für die Deutschen.Wären die Westmächte weggewesen, hätte es einen kommunistischen Putsch a la Räterepublik gegeben.Und Österreich wäre auch kassiert worden.Die Sowjets haben Österreich nur in Ruhe gelassen, weil US- Truppen in Europa standen .

Stötteritz
02.03.2018, 12:34
Mal ganz nebenbei= mein Regiment( MSR 29, erst Prora, dann Hagenow) nannte sich = Ernst-Moritz Arndt- Regiment.

Tryllhase
02.03.2018, 12:36
Aus dem sicheren Westdeutschland Besuche in der Ostzone machen .Für Dich war die Ostzone ein bisschen Zoo, Geisterbahn und Politsafari.Und hinterher wieder in den Westen.
Was konnte es schöneres geben, als eine Freundin im Osten. Bei der konnte man gegen ein paar billige Kinkerlitzchen schöne Stunden verleben und das Blaue vom Himmel herunter lügen. Sie durfte ja nie mit in den Westen und sich selbst ein Bild machen. Nach der Grenzöffnung standen diese Freundinnen dann plötzlich vor der Tür. Der Schrecken war beidseitig!

SprecherZwo
02.03.2018, 12:37
Wäre es wirklich so gewesen, so hätte man damals Deutschland weder Schulden erlassen, bzw gestundet, noch deutsche Produkte gekauft.
Du solltest wirklich nicht so schlecht von deinen Nachbarn denken, die dein Land kurz vorher noch überfallen hatte...




Deutschland hat niemanden überfallen und Deutschland wurden keinerlei Schulden erlassen.

Stötteritz
02.03.2018, 12:43
Der "Historiker" hiess Horst Drechsler.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Horst_Drechsler

Nun dann habe ich es wohl mit dem kommandierenden General verwechselt. …kommt schon mal vor

Gefr. Meyer
02.03.2018, 12:44
Was konnte es schöneres geben, als eine Freundin im Osten. Bei der konnte man gegen ein paar billige Kinkerlitzchen schöne Stunden verleben und das Blaue vom Himmel herunter lügen. Sie durfte ja nie mit in den Westen und sich selbst ein Bild machen. Nach der Grenzöffnung standen diese Freundinnen dann plötzlich vor der Tür. Der Schrecken war beidseitig!Das ist der Wessi wie man ihn kennt. Erst auf dicke Hose machen um dann den Schwanz einzuziehen! Von der Sorte kannten wir nicht wenige und es ärgert uns noch heute mit ihnen unsere Zeit verschwendet zu haben. Genauso verhielt es sich mit den "Westpaketen". Erst nach der Wende hat man gemerkt, was für ein Scheiß da einem immer geschickt wurde. Mit dem Schrott haben sie dann immer auf Wohltäter gemacht. Später dann konnten sie einem dafür nicht mehr in die Augen schauen. Diese Waschlappen!


Deutschland hat niemanden überfallen und Deutschland wurden keinerlei Schulden erlassen.
Da sind wir beide mal einer Meinung!

Stötteritz
02.03.2018, 12:48
Was konnte es schöneres geben, als eine Freundin im Osten. Bei der konnte man gegen ein paar billige Kinkerlitzchen schöne Stunden verleben und das Blaue vom Himmel herunter lügen. Sie durfte ja nie mit in den Westen und sich selbst ein Bild machen. Nach der Grenzöffnung standen diese Freundinnen dann plötzlich vor der Tür. Der Schrecken war beidseitig!

Du...der war gut...

romeo1
02.03.2018, 13:08
Wenn es dich glücklich macht, bittesehr. Ich habe kein Problem damit.

Wir wissen allerdings nicht, was im tatsächlichen Verteidigungsfall seitens der NATO passiert wäre. Entlang der Zonengrenze hatten die Amis massenhaft Atomgeschütze und sonstige Nuklearkracher aufgestellt und ich bin fest davon überzeugt, dass es furchtbar geworden wäre.

Schwamm drüber.

Wir sollten froh sein, daß dies nie praktisch ausprobiert wurde. Im Endeffekt hätte es keinen Sieger gegeben und Dtl. wäre eine atomar verseuchte Wüste geworden.

Chronos
02.03.2018, 13:10
Wir sollten froh sein, daß dies nie praktisch ausprobiert wurde. Im Endeffekt hätte es keinen Sieger gegeben und Dtl. wäre eine atomar verseuchte Wüste geworden.
Richtig!

Deshalb bin ich auch sehr froh über den jetzigen Zustand. Es hätte sehr viel schlimmer kommen können, und wenn Gorbatschow nicht den Stecker gezogen hätte, wer weiss, was dann noch passiert wäre.

Querfront
02.03.2018, 13:15
Sputnik bringt heute einen interessanten Artikel zur Abwicklung der NVA.

https://de.sputniknews.com/politik/20180302319761480-ddr-armee-nva-nach-wende/


Warum Ex-DDR-Soldaten der Bundesrepublik keine Treue schwören wollten

Die Nationale Volksarmee wäre am 1. März 62 Jahre alt geworden. Die Streitkräfte der DDR existieren seit fast drei Jahrzehnten nicht mehr, doch Legenden leben weiter. Die einstige Vorhut des Warschauer Pakts wird heute gern als aggressiv dargestellt, die Nato hingegen als friedfertig. Sputnik versucht zu klären, was davon Mythos und was Wahrheit ist.

Und weil sich hier wieder einige die Köpfe einschlagen. Ich denke, niemand hier fand die DDR wirklich toll, gerade die Ossis nicht. Mit zeitlichem Abstand verschwindet das Negative häufig aus der Erinnerung und das durchaus vorhandene Positive wird überhöht. Da schwelgt man, gerade angesichts der aktuellen Lage im Land schon mal in Ostalgie. Also haut euch nicht die Köpfe ein, als hätten wir die Zonengrenze noch. Arbeitet euch lieber an Honneckers Rache ab. :D

romeo1
02.03.2018, 13:35
Richtig!

Deshalb bin ich auch sehr froh über den jetzigen Zustand. Es hätte sehr viel schlimmer kommen können, und wenn Gorbatschow nicht den Stecker gezogen hätte, wer weiss, was dann noch passiert wäre.

1986 oder 87 gab es durch den Gen. Markus Wolf Vorbereitungen für einen Putsch, bei der die Riege der alten Herren entmachtet werden sollte. Leider gab es einen Verräter unter seinen Mitarbeitern und die Vorbereitungen scheiterten. Den Soz. hätte das auch nicht mehr gerettet, aber der Übergang wäre wesentlich schmerzfreier geworden und die Deindustrialisierung wäre nicht so drastisch ausgefallen.

Zirkuszelt
02.03.2018, 14:14
1986 oder 87 gab es durch den Gen. Markus Wolf Vorbereitungen für einen Putsch, bei der die Riege der alten Herren entmachtet werden sollte. Leider gab es einen Verräter unter seinen Mitarbeitern und die Vorbereitungen scheiterten. Den Soz. hätte das auch nicht mehr gerettet, aber der Übergang wäre wesentlich schmerzfreier geworden und die Deindustrialisierung wäre nicht so drastisch ausgefallen.

Wer war der Verräter bei den verhinderten Putschisten?

moishe c
02.03.2018, 15:34
... ausser allen Soldaten. Die waren absolut top.



Du behauptest also "alle Soldaten der NVA waren absolut top"?

Dem muß ich - aus eigener Erfahrung - widersprechen.

Deine Behauptung zeigt dich als Phrasendrescher!

moishe c
02.03.2018, 15:37
1986 oder 87 gab es durch den Gen. Markus Wolf Vorbereitungen für einen Putsch, bei der die Riege der alten Herren entmachtet werden sollte. Leider gab es einen Verräter unter seinen Mitarbeitern und die Vorbereitungen scheiterten. Den Soz. hätte das auch nicht mehr gerettet, aber der Übergang wäre wesentlich schmerzfreier geworden und die Deindustrialisierung wäre nicht so drastisch ausgefallen.


Wenn du den Stasi-Wolf meinst, dann nenne ihn doch nicht "General"!

Sondern nenne ihn eben Stasi-Wolf, damit der weniger informierte Leser weiß, woher da der Wind pfeift!

Maitre
02.03.2018, 15:42
Dann stelle ich einfach mal die sehr simple Frage, weshalb Bürger der westlichen Seite Deutschlands nie versucht haben, mit allen möglichen Tricks und Methoden die Zonengrenze in östlicher Richtung zu überwinden?

Die Gründe waren vielfältiger und oft auch haarsträubender, als man denken könnte. Aus meinem Heimatort sind mindestens zwei Leute abgehauen bzw. versuchten es, weil sie nicht mehr arbeiten wollten (Ähnlichkeiten zu aktuellen Entwicklungen sind wohl nicht ganz zufällig) und lieber Sozialknete im Westen kassieren wollten, einer floh vor einem Berg angehäufter Schulden, einer hatte eine Frau vergewaltigt und floh nach der Haftstrafe vor der innerdörflichen Ächtung (Der war kein halbes Jahr im Westen und wurde bei einer Schießerei mit der Polizei verletzt) und einer wurde bei sexuellen Handlungen an einer Kuh erwischt und war kurz danach verschwunden. Ein Sechzehnjähriger wollte vor seiner Ausbildung auf dem Bau fliehen und plante sich im Westen der Mafia anzuschließen. Bei dessen Flucht galt ich sogar noch als "Mitwisser" und hätte jede Menge Ärger kriegen können.
Es gab aber genauso die Leute, die irgendwo mal mit nicht staatstragenden Ansichten aufgefallen waren und Repressalien erleiden mussten, Freiheitsliebende und Menschen, die sich in den sogenannten "Zonenkoller" hineingesteigert hatten. In dieser Sache war die Welt sehr sehr bunt.



Dass die Nostalgie bei den Bürgern der ehemaligen DDR jetzt mitunter zu seltsamen Ressentiments führt, kann ich ja noch verstehen.
Aber jetzt, nachdem die Mauer längst weg ist, von der vergangenen DDR zu schwärmen, und dazu noch Westbürger, die seltsamerweise nicht den Mumm hatten, vor dem Mauerfall in die heute so hochgeschätzte DDR umzusiedeln, ist einfach nur noch absurd.

So weit muss es natürlich nicht gehen. Es gibt aber auch viele Leute, denen es früher wesentlich besser ging, die sich heute in Existenzängsten winden, die sie früher nie kannten. Denen sollte man ihre Meinung halt auch lassen.

Bestmann
02.03.2018, 15:43
Wer war der Verräter bei den verhinderten Putschisten?

Das ist fast unmöglich zu erfahren ,aber die Geschichte der Verräter ist gerade in der EX besonders lang .
Der Präsident Wilhelm Piek wollte mit seiner gesamten Familie in Berlin durch einen U-Bahntunnel in den Westen flüchten
doch ein Vertrauter konnte den Mund nicht halten ,und so wurde das Unternehmen vereitelt ,und Wilhelm Piek
bekam einen Schuss in die Lunge .
Das ganze wurde so gut verschwiegen das sogar der Sterbende noch mit allen Ehren unter die Erde kam .
Gruß Bestmann .

Ein Pressebericht über diesen Fall gibt es sicher nicht .

Muninn
02.03.2018, 15:47
Wenn du den Stasi-Wolf meinst, dann nenne ihn doch nicht "General"!

Sondern nenne ihn eben Stasi-Wolf, damit der weniger informierte Leser weiß, woher da der Wind pfeift!

Der Herr war Generaloberst bei der HVA.

Bolle
02.03.2018, 15:49
Ich gratuliere allen Angehörigen der NVA zum 62 Jahrestag. Hura....

Ich begrüße und beglückwünsche Sie zum Tag der Nationalen Volksarmee.... Hurra...Hurra...Hurra!

moishe c
02.03.2018, 15:51
Der Herr war Generaloberst bei der HVA.


Auf jeden Fall war er einer der gefährlichsten "Macher" in der DDR!

Odem
02.03.2018, 15:53
Österreichs gesicherte Neutralität war ein leicht durchschaubarer Köder für die Deutschen.Wären die Westmächte weggewesen, hätte es einen kommunistischen Putsch a la Räterepublik gegeben.Und Österreich wäre auch kassiert worden.Die Sowjets haben Österreich nur in Ruhe gelassen, weil US- Truppen in Europa standen .


Das sind Argumente, für Schwachsinnige, denn wenn dem so wäre, so hätte man zum ersten auch das Wort ggü. Österreich gebrochen und zum Zweiten hockten die Kaugummmifresser ohnehin in Europa & ob nun die BRD oder Belgien, im Ernst, wo wäre da der Unterschied gewesen, vor allem, wenn man bedenkt, das die Verteidigungsdoktrin der NATO ohnehin, für den Ernstfall (welcher zum Glück nicht eintraf) ein zuschlagen aus der Rückhand vorsah.....die BRD wäre und sollte nie Verteidigt werden, in der Planung ging es da nur um Verzögerung, ernsthafter Widerstand sollte wenn, im Fall des Falles erst in Frankreich kommen.
Von daher sind deine Argumente unsinnig.


http://www.bpb.de/politik/grundfragen/deutsche-verteidigungspolitik/199277/kalter-krieg

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-40781913.html

Das Leben
02.03.2018, 15:55
https://www.youtube.com/watch?v=NdI1uzVNlh4

DDR Spielfilm um die NVA 1976.Gelungen.

moishe c
02.03.2018, 15:57
Als regelmäßigem Gast an den DDR-Schlagbäumen hat die "Schtooosi" mir auch mal ne Falle gestellt!

Zuckersüß, mit Extra-Einsatz von Person- und Materi-al ...

Ich aber war "gewappnet" ... :D

herberger
02.03.2018, 15:59
Otto Korfes (* 23. November 1889 in Wenzen; † 24. August 1964 in Potsdam) war ein deutscher Offizier und einer von sieben Generälen der Wehrmacht, die in der DDR beim Aufbau von bewaffneten Streitkräften verwendet wurden. Korfes war als Divisionskommandeur der 295. Infanterie-Division bei Stalingrad im Range eines Generalmajors in sowjetische Gefangenschaft geraten. In der DDR wurde er 1952 Generalmajor der Kasernierten Volkspolizei.

https://de.wikipedia.org/wiki/Otto_Korfes

Das Leben
02.03.2018, 16:00
Du behauptest also "alle Soldaten der NVA waren absolut top"?

Dem muß ich - aus eigener Erfahrung - widersprechen.


Vergleich die mal mit Uschis multikulturellem Kindergarten.

Praktiker
02.03.2018, 16:02
...na wer war wohl Hauptverantwortlich?
Freilich nicht Goebbels, vielmehr Paulus, welcher ja beauftragt wurde, den Keim der militärischen Erziehung in der DDR zu legen.....von daher ist deine Herleitung Mist, wenn dann nenne die wirklichen Fakten.







Sach ma, was bist Du n für n Vochel ?
Nur, weil Du ausm Osten bist, musst die Klappe nich so unhöflich aufreissen,-
und dein Ton gefällt mir och nisch...

moishe c
02.03.2018, 16:03
Vergleich die mal mit Uschis multikulturellem Kindergarten.



Wenn da ein Vergleich überhaupt angestellt werden soll,

dann muß man

- die NVA bis 1990

- mit der BW bis 1990

vergleichen.

Pelle
02.03.2018, 16:08
Ich gratuliere allen Angehörigen der NVA zum 62 Jahrestag. Hura....

Die NVA, das war noch eine richtige Armee, im Gegensatz zur Bundeswehr. :D


https://www.youtube.com/watch?v=WNMepc8l2ck

Odem
02.03.2018, 16:20
Sach ma, was bist Du n für n Vochel ?
Nur, weil Du ausm Osten bist, musst die Klappe nich so unhöflich aufreissen,-
und dein Ton gefällt mir och nisch...


Das hat damit nichts gemein, das sind die Fakten!

Und höre auf, herum zu albern von wegen "Tonfall", letztlich ist doch mehr das Problem, das Du geistiger Minusmensch es nicht verknusen kannst, daß niemand deinen Zweifelhaften "Humor", nach Vorbild der Judenpresse und Guido Knopps teilt, mit irgendwelchen Herleitungen von wegen "Goebbels"....usw.

Also, rutsche mir einmal gepflegt den Buckel runter, vor allem, wenn Du die Wahrheiten nicht verträgst.

Maitre
02.03.2018, 16:27
Wenn da ein Vergleich überhaupt angestellt werden soll,

dann muß man

- die NVA bis 1990

- mit der BW bis 1990

vergleichen.

Sehr richtiger Einwand. Die BW war die stärkste Auxiliartruppe der Amerikaner, gedacht um in der Entscheidungsschlacht gegeb die Sowjets anzutreten. Die NVA war tatsächlich mehr Hilfstruppe.

Murmillo
02.03.2018, 16:30
Sehr richtiger Einwand. Die BW war die stärkste Auxiliartruppe der Amerikaner, gedacht um in der Entscheidungsschlacht gegeb die Sowjets anzutreten. Die NVA war tatsächlich mehr Hilfstruppe.

Letztenendes waren beide nur dazu gedacht, verheizt zu werden, bis sich die großen Spieler so weit gesammelt hatten, um ins Geschehen einzugreifen.
Bundeswehr gegen die Russen- ich lach`mich schlapp. Bis die Bundeswehr überhaupt in der Lage gewesen wäre, ins Gefecht einzutreten - sprich ihre Panzer und Fahrzeuge in einen entsprechenden Zustand zu versetzen- hätten NVA und Sowjetarmee schon am Rhein gestanden.
Ich habe den Umbruch damals bei der NVA mitgemacht und gesehen, wie erstaunt die BW-Offiziere waren, als sie sahen, dass bei uns die Gefechtsechnik aufmunitioniert , mit eingebauten Funkgeräten auf dem Gefechtspark stand. Reservemunition war fertig verladen auf Ural375D und Hängern. Batterie-Hauptschalter an, auf 40°C vorwärmen, anlassen und losfahren. Innerhalb von 1,5 Stunden war unser ganzes Regiment nach Alarmierung aus der Kaserne fort und im Wechselkonzentrierungsraum. Das zeige mir mal bei der Bundeswehr !

pixelschubser
02.03.2018, 16:32
Du laberst Bullshit! Leute, die in Bautzen saßen waren entweder Verbrecher, Agitatoren oder subversive Kräfte des Klassenfeindes! Und wie alle Verbrecher tun sie so als seien sie völlig unschuldig dort gelandet! Passt halt gut zur Westpropaganda. Der repressive Osten sperrt immer gleich alle weg! Hahaa! Um dort hin zukommen mußtest Du dir echt was leisten! Dafür reichte Staatsfeindliche Parolen grölen oder irgendein IM-Anschiss nicht. Wenn es nach dem Westdeutschen Bild der DDR ginge, hätten sie meine gesamte Familien,- und Freundeskreis schon vor Jahrzenten nach Bautzen oder noch besser ins Gulag schicken müssen. Nee Nee, mein Lieber, in Bautzen saßen definitiv diejenigen, die es auch tatsächlich verdient hatten!

Aha, Gerulf Pannach(Texter bei Renfft), um nur ein Beispiel zu nennen, war also Schwerverbecher?!

Murmillo
02.03.2018, 16:40
Aha, Gerulf Pannach(Texter bei Renfft), um nur ein Beispiel zu nennen, war also Schwerverbecher?!

Gerulf Pannach saß lediglich 9 Monate in Berlin-Hohenschönhausen, ehe er nach West-Berlin übersiedelt wurde.
Wie lange sitzt gleich noch mal Beate Tschäpe ohne Urteil in unserem Rechtsstaat ?

pixelschubser
02.03.2018, 16:44
Gerulf Pannach saß lediglich 9 Monate in Berlin-Hohenschönhausen, ehe er nach West-Berlin übersiedelt wurde.
Wie lange sitzt gleich noch mal Beate Tschäpe ohne Urteil in unserem Rechtsstaat ?

Ja und?!

Ich hab nirgendwo behauptet, die BRD wäre der bessere Staat.

moishe c
02.03.2018, 16:45
Sehr richtiger Einwand. Die BW war die stärkste Auxiliartruppe der Amerikaner, gedacht um in der Entscheidungsschlacht gegeb die Sowjets anzutreten. Die NVA war tatsächlich mehr Hilfstruppe.



Zumindest waren beide! wohl mit die "diszipliniertesten" auf der jeweiligen Seite.

Andererseits waren beide - aus ihrer besonderen Lage heraus - politisch nicht wirklich "zuverlässig"!

Da hätten beide Seiten böse Überraschungen erleben können. Natürlich haben und hätten beide Seiten versucht, bzw. alles getan,

um das wieder über die Befehlshörigkeit der NVA und der BW "in den Griff" zu bekommen.

Zirkuszelt
02.03.2018, 16:52
Das hat damit nichts gemein, das sind die Fakten!

Und höre auf, herum zu albern von wegen "Tonfall", letztlich ist doch mehr das Problem, das Du geistiger Minusmensch es nicht verknusen kannst, daß niemand deinen Zweifelhaften "Humor", nach Vorbild der Judenpresse und Guido Knopps teilt, mit irgendwelchen Herleitungen von wegen "Goebbels"....usw.

Also, rutsche mir einmal gepflegt den Buckel runter, vor allem, wenn Du die Wahrheiten nicht verträgst.

Verherrlichung der Ostzone samt ihrer Armee gepaart mit Hetze gegen " Judenpresse".Du hast ja alle Varianten drauf.Ein bisschen rot, ein bisschen braun .Ein idealer Volksgenosse.Goebbels und Mielke hätten eine Freude an Dir .

Pelle
02.03.2018, 16:54
Zumindest waren beide! wohl mit die "diszipliniertesten" auf der jeweiligen Seite.

Andererseits waren beide - aus ihrer besonderen Lage heraus - politisch nicht wirklich "zuverlässig"!

Da hätten beide Seiten böse Überraschungen erleben können. Natürlich haben und hätten beide Seiten versucht, bzw. alles getan,

um das wieder über die Befehlshörigkeit der NVA und der BW "in den Griff" zu bekommen.

Zurzeit hat aber die Bundeswehr noch vielmehr Probleme als die Befehlshörigkeit.


https://www.youtube.com/watch?v=rgQhFCwl06g

Pelle
02.03.2018, 16:56
Du hast ja alle Varianten drauf.Ein bisschen rot, ein bisschen braun .Ein idealer Volksgenosse.Goebbels und Mielke hätten eine Freude an Dir .

Vielleicht ist er ein Balanceist? :D

moishe c
02.03.2018, 16:59
Letztenendes waren beide nur dazu gedacht, verheizt zu werden, bis sich die großen Spieler so weit gesammelt hatten, um ins Geschehen einzugreifen.
Bundeswehr gegen die Russen- ich lach`mich schlapp. Bis die Bundeswehr überhaupt in der Lage gewesen wäre, ins Gefecht einzutreten - sprich ihre Panzer und Fahrzeuge in einen entsprechenden Zustand zu versetzen- hätten NVA und Sowjetarmee schon am Rhein gestanden.
Ich habe den Umbruch damals bei der NVA mitgemacht und gesehen, wie erstaunt die BW-Offiziere waren, als sie sahen, dass bei uns die Gefechtsechnik aufmunitioniert , mit eingebauten Funkgeräten auf dem Gefechtspark stand. Reservemunition war fertig verladen auf Ural375D und Hängern. Batterie-Hauptschalter an, auf 40°C vorwärmen, anlassen und losfahren. Innerhalb von 1,5 Stunden war unser ganzes Regiment nach Alarmierung aus der Kaserne fort und im Wechselkonzentrierungsraum. Das zeige mir mal bei der Bundeswehr !




Ich denke, das hätten die Kampfverbände der BW auch geschafft ("NATO-Alarm").

Das größte Problem der BW und des gesamten "Westens" sehe ich darin, daß hier so ziemlich alles von strategischer Bedeutung seit Jahren und Jahrzehnten verraten war.

Und daß der "Osten" im Hinterland des "Westens" an wichtigen Stellen Schläfer-Gruppen aufgebaut hatte. Die dann alle in Aktion getreten wären.

romeo1
02.03.2018, 18:26
Wer war der Verräter bei den verhinderten Putschisten?

Keine Ahnung, war nicht dabei.

romeo1
02.03.2018, 18:35
Letztenendes waren beide nur dazu gedacht, verheizt zu werden, bis sich die großen Spieler so weit gesammelt hatten, um ins Geschehen einzugreifen.
Bundeswehr gegen die Russen- ich lach`mich schlapp. Bis die Bundeswehr überhaupt in der Lage gewesen wäre, ins Gefecht einzutreten - sprich ihre Panzer und Fahrzeuge in einen entsprechenden Zustand zu versetzen- hätten NVA und Sowjetarmee schon am Rhein gestanden.
Ich habe den Umbruch damals bei der NVA mitgemacht und gesehen, wie erstaunt die BW-Offiziere waren, als sie sahen, dass bei uns die Gefechtsechnik aufmunitioniert , mit eingebauten Funkgeräten auf dem Gefechtspark stand. Reservemunition war fertig verladen auf Ural375D und Hängern. Batterie-Hauptschalter an, auf 40°C vorwärmen, anlassen und losfahren. Innerhalb von 1,5 Stunden war unser ganzes Regiment nach Alarmierung aus der Kaserne fort und im Wechselkonzentrierungsraum. Das zeige mir mal bei der Bundeswehr !

Kann ich besttigen, ich kenne das auch von anderen Einheiten. Vor einigen Tagen habe ich mich mit jemanden unterhalten, der in einem Raketenregiment gedient hatte. Die Einheit konnte nach der Alarmierung innerhalb von 45 min ausrücken.

Th.R.
02.03.2018, 18:49
Letztenendes waren beide nur dazu gedacht, verheizt zu werden, bis sich die großen Spieler so weit gesammelt hatten, um ins Geschehen einzugreifen.
Bundeswehr gegen die Russen- ich lach`mich schlapp. Bis die Bundeswehr überhaupt in der Lage gewesen wäre, ins Gefecht einzutreten - sprich ihre Panzer und Fahrzeuge in einen entsprechenden Zustand zu versetzen- hätten NVA und Sowjetarmee schon am Rhein gestanden.
Ich habe den Umbruch damals bei der NVA mitgemacht und gesehen, wie erstaunt die BW-Offiziere waren, als sie sahen, dass bei uns die Gefechtsechnik aufmunitioniert , mit eingebauten Funkgeräten auf dem Gefechtspark stand. Reservemunition war fertig verladen auf Ural375D und Hängern. Batterie-Hauptschalter an, auf 40°C vorwärmen, anlassen und losfahren. Innerhalb von 1,5 Stunden war unser ganzes Regiment nach Alarmierung aus der Kaserne fort und im Wechselkonzentrierungsraum. Das zeige mir mal bei der Bundeswehr !

Sorry, aber ich glaube da täuschst Du dich.

Die Bundeswehr war in den 80ern durchaus eine ernst zunehmende Kraft. Die BRD hatte bei allen Nato-Übungen durchwegs den ersten Platz belegt.

Glaube ja nicht, dass die Deutschen im Westen damals Hosenscheisser waren.

Das sage ich als Sachse, der 97/98 im Westen Grundwehrdienst leistete.

latrop
02.03.2018, 18:56
Die NVA, das war noch eine richtige Armee, im Gegensatz zur Bundeswehr. :D


https://www.youtube.com/watch?v=WNMepc8l2ck

Der Nordkoreaner hat auch so eine zackige Kaspertruppe zum Vorführen:ätsch:

Und der Rest ?

latrop
02.03.2018, 18:59
Gerulf Pannach saß lediglich 9 Monate in Berlin-Hohenschönhausen, ehe er nach West-Berlin übersiedelt wurde.
Wie lange sitzt gleich noch mal Beate Tschäpe ohne Urteil in unserem Rechtsstaat ?

Wie lange darf eigentlich jemand in U-Haft sitzen ? :crazy:

Da interveniert kein Politkasper !!

Kurti
02.03.2018, 19:05
Wie lange darf eigentlich jemand in U-Haft sitzen ? :crazy:

(...)Bis zur rechtskräftigen Verurteilung - bei Flucht- und/oder Verdunkelungsgefahr.

Pelle
02.03.2018, 19:06
Und der Rest ?

Soll nicht schlecht gewesen sein.


https://www.youtube.com/watch?v=oRPyeLV9h2w

Tryllhase
02.03.2018, 19:07
Wie lange darf eigentlich jemand in U-Haft sitzen ? :crazy:

Da interveniert kein Politkasper !!
Eigentlich nur 6 Monate. Aber bei Ermittlungsproblemen infolge der Besonderheit von Fällen in D. unbegrenzt.

moishe c
02.03.2018, 19:36
Der Nordkoreaner hat auch so eine zackige Kaspertruppe zum Vorführen:ätsch:

Und der Rest ?



Zustimmung!


Bei Theater-Truppen habe ich kein gutes Bauchgefühl.

Und bei den Mordkoreanern schätze ich mal, daß die genau so lange aus den Bunkern schießen, wie die Politruks mit gezogener Pistole hinter ihnen stehen ...

Maitre
02.03.2018, 19:59
Letztenendes waren beide nur dazu gedacht, verheizt zu werden, bis sich die großen Spieler so weit gesammelt hatten, um ins Geschehen einzugreifen.
Bundeswehr gegen die Russen- ich lach`mich schlapp. Bis die Bundeswehr überhaupt in der Lage gewesen wäre, ins Gefecht einzutreten - sprich ihre Panzer und Fahrzeuge in einen entsprechenden Zustand zu versetzen- hätten NVA und Sowjetarmee schon am Rhein gestanden.
Ich habe den Umbruch damals bei der NVA mitgemacht und gesehen, wie erstaunt die BW-Offiziere waren, als sie sahen, dass bei uns die Gefechtsechnik aufmunitioniert , mit eingebauten Funkgeräten auf dem Gefechtspark stand. Reservemunition war fertig verladen auf Ural375D und Hängern. Batterie-Hauptschalter an, auf 40°C vorwärmen, anlassen und losfahren. Innerhalb von 1,5 Stunden war unser ganzes Regiment nach Alarmierung aus der Kaserne fort und im Wechselkonzentrierungsraum. Das zeige mir mal bei der Bundeswehr !

Und doch wäre die NVA mit nur 550 halbwegs modernen Panzern (T-72) und ca. 2000 altehrwürdigen Rüsseltraktoren T-54/55 gegen eine Armee mit dem modernsten Panzer der ganzen NATO angetreten, dazu noch gegen eine beachtliche Stückzahl von ebenfalls schlagkräftigen Leopard I. Die mot. Schützen wären mehrheitlich mit Gefechtstaxis BTR-60 und unzuverlässigen BTR-70 zum Einsatz gefahren, während der Panzergrenadier wiederum im stärksten Schützenpanzer der ganzen NATO saß. Von diesen Schützenpanzern Marder hatte die Bundeswehr zudem doppelt so viele, wie die DDR an BMP-1 und -2 aufbieten konnte. Einzig bei der LV und der TLA sehe ich einen gewissen Vorteil, abgesehen von den Rohrwaffen, und eventuell noch bei den besseren Jagdgeschwadern (Mig-23 und Mig-29). Damals konnte die F-4F nämlich noch eine Sparrows.
Man kann es drehen und wenden: Die BRD hatte entsprechend ihrer Größe und Bevölkerungszahl eine wesentlich stärkere Armee. Diese Armee hätten die Amerikaner gegen die erste Welle der Russen verheizt um dann erst selbst gegen die geschwächten Russen anzutreten. In diesem großen Knall hättet ihr aber nur eine Nebenrolle spielen können, alle Mühen um Einsatzbereitschaft und Ausbildung zum Trotz.

Klopperhorst
02.03.2018, 20:03
Und doch wäre die NVA mit nur 550 halbwegs modernen Panzern (T-72) und ca. 2000 altehrwürdigen Rüsseltraktoren T-54/55 gegen eine Armee mit dem modernsten Panzer der ganzen NATO angetreten, dazu noch gegen eine beachtliche Stückzahl von ebenfalls schlagkräftigen Leopard I. Die mot. Schützen wären mehrheitlich mit Gefechtstaxis BTR-60 und unzuverlässigen BTR-70 zum Einsatz gefahren, während der Panzergrenadier wiederum im stärksten Schützenpanzer der ganzen NATO saß. Von diesen Schützenpanzern Marder hatte die Bundeswehr zudem doppelt so viele, wie die DDR an BMP-1 und -2 aufbieten konnte. Einzig bei der LV und der TLA sehe ich einen gewissen Vorteil, abgesehen von den Rohrwaffen, und eventuell noch bei den besseren Jagdgeschwadern (Mig-23 und Mig-29). Damals konnte die F-4F nämlich noch eine Sparrows.
Man kann es drehen und wenden: Die BRD hatte entsprechend ihrer Größe und Bevölkerungszahl eine wesentlich stärkere Armee. Diese Armee hätten die Amerikaner gegen die erste Welle der Russen verheizt um dann erst selbst gegen die geschwächten Russen anzutreten. In diesem großen Knall hättet ihr aber nur eine Nebenrolle spielen können, alle Mühen um Einsatzbereitschaft und Ausbildung zum Trotz.

Ja, Bundeswehr war Masse und auch teilw. bessere Technik.
NVA war Elite. Außerdem hatte der "Pankower Unrechtsstaat" die besseren Paraden.

---

Elbegeist
02.03.2018, 20:19
Aber keine deutschen Waffen. Der DDR war die Entwicklung eigener Waffensysteme verboten.

Stimmt so nicht! .........Siehe Rüstungsindustrie in der DDR - Schiffe und Boote wurden z. Bsp. in der DDR gebaut - Nachrichtentechnik u. optische Instrumente ebenso.......
eine Waffenproduktion gab es auch, allerdings waren in Warschauer Pakt die Waffensysteme vereinheitlicht, dies wurde mit logistischen Problemen begründet.


Elbegeist :?:hzu::hmm:

Zirkuszelt
02.03.2018, 20:29
Ja, Bundeswehr war Masse und auch teilw. bessere Technik.
NVA war Elite. Außerdem hatte der "Pankower Unrechtsstaat" die besseren Paraden.

---

Waren die Grenztruppen auch Elite?Selbstschussanlagen waren natürlich bessere Technik, die Bundesrepublik hatte sowas nicht nötig.Und Minenfelder zeichneten sich durch Effizienz aus.Ja, Gefängniswärter sind schon auch Elite.

Klopperhorst
02.03.2018, 20:36
Waren die Grenztruppen auch Elite? ...

Ja, selbstverständlich.

---

Murmillo
02.03.2018, 20:37
Wie lange darf eigentlich jemand in U-Haft sitzen ? :crazy:

Da interveniert kein Politkasper !!

Theoretisch gibts da keine Obergrenze.

Zirkuszelt
02.03.2018, 20:41
Ja, selbstverständlich.

---

Lieber Gott. Danke ,dass ich Westdeutscher war, bin und bleiben werde.Bis in alle Ewigkeit .

Murmillo
02.03.2018, 20:43
...gegen eine Armee mit dem modernsten Panzer der ganzen NATO angetreten,....
Auch die modernste Technik nützt dir nichts, wenn sie im Fall der Fälle nicht sofort verfügbar ist. Soweit mir bekannt, war bei der Bundeswehr Munition , Funkgeräte etc. dezentral untergebracht und hätte im Ernstfall erst mal zu den Fahrzeugen transportiert und darin untergebracht werden müssen.
Und die modernste Technik nützt dir nichts, wenn im Fall der Fälle die Besatzungen im Urlaub sind und der Gegner auch diese Schwachstelle noch zusätzlich ausnutzt.

Muninn
02.03.2018, 20:48
Stimmt so nicht! .........Siehe Rüstungsindustrie in der DDR - Schiffe und Boote wurden z. Bsp. in der DDR gebaut - Nachrichtentechnik u. optische Instrumente ebenso.......
eine Waffenproduktion gab es auch, allerdings waren in Warschauer Pakt die Waffensysteme vereinheitlicht, dies wurde mit logistischen Problemen begründet.


Elbegeist :?:hzu::hmm:



Es gab auch Ausnahmen. Die Polen und die CSSR sind immer mal eigene Wege gegangen.

Die CSSR nutze z.B. keine AK Sturmgewehre.


http://www.youtube.com/watch?v=oRPyeLV9h2w

Murmillo
02.03.2018, 20:48
Waren die Grenztruppen auch Elite?...
Ja , selbstverständlich. Wusstest du nicht, dass die alle bei den US-Navy-Seals zu Snipern ausgebildet wurden ? Im Gegenzug wurden in der DDR amerikanische Navy-Seals an der russischen Technik und im richtigen Umgang mit russischem Wodka unterwiesen.

Th.R.
02.03.2018, 20:51
Lieber Gott. Danke ,dass ich Westdeutscher war, bin und bleiben werde.Bis in alle Ewigkeit .

Immerhin gab es in der DDR eine Grenztruppe.

Kann man von dieser BRD jedenfalls nicht sagen.

Zirkuszelt
02.03.2018, 20:52
Ja , selbstverständlich. Wusstest du nicht, dass die alle bei den US-Navy-Seals zu Snipern ausgebildet wurden ? Im Gegenzug wurden in der DDR amerikanische Navy-Seals an der russischen Technik und im richtigen Umgang mit russischem Wodka unterwiesen.

Da hilft wirklich nur noch Galgenhumor, wenn man die Armee der Ostzone meint ,irgendwie schönreden zu müssen.Danke lieber Gott, dass ich Westdeutscher war, bin und sein werde.

Zirkuszelt
02.03.2018, 20:55
Immerhin gab es in der DDR eine Grenztruppe.

Kann man von dieser BRD jedenfalls nicht sagen.

Eine Grenztruppe gegen die eigene Bevölkerung.Mann, die Ostzone war ein Haufen Dreck .Lieber Gott.Danke ,dass ich Westdeutscher war, bin und sein werde.

Beobachter
02.03.2018, 20:55
Danke lieber Gott, dass ich Westdeutscher war, bin und sein werde.
Nee, du bist "Südländer". :D

Rolf1973
02.03.2018, 20:57
Auch die modernste Technik nützt dir nichts, wenn sie im Fall der Fälle nicht sofort verfügbar ist. Soweit mir bekannt, war bei der Bundeswehr Munition , Funkgeräte etc. dezentral untergebracht und hätte im Ernstfall erst mal zu den Fahrzeugen transportiert und darin untergebracht werden müssen.
Und die modernste Technik nützt dir nichts, wenn im Fall der Fälle die Besatzungen im Urlaub sind und der Gegner auch diese Schwachstelle noch zusätzlich ausnutzt.

So ähnlich hat es mir mein Vater (Anfang der 70er Panzerfahrer irgendwo am Oderhaff) auch erzählt. Im Ernstfall musste die
Kaserne innerhalb von 45 Minuten geräumt sein. Keine Ahnung, wie das im Westen aussah, aber die hatten wohl deutlich mehr
Zeit. Im Fall der Fälle hätte die NVA die BW kalt erwischt.....

Th.R.
02.03.2018, 20:58
Eine Grenztruppe gegen die eigene Bevölkerung.Mann, die Ostzone war ein Haufen Dreck .Lieber Gott.Danke ,dass ich Westdeutscher war, bin und sein werde.


Die Ostzone war, und das zeigt sich heute mehr denn je, vielleicht doch der bessere deutsche Staat. Trotz Grenztruppe gegen die eigene Bevölkerung und anderen Defiziten.

Guck dir die Scheiße heute doch an!

Zirkuszelt
02.03.2018, 20:58
Nee, du bist "Südländer". :D

Wenigstens einer, der Humor hat .:dd:

Zirkuszelt
02.03.2018, 21:01
Die Ostzone war, und das zeigt sich heute mehr denn je, vielleicht doch der bessere deutsche Staat. Trotz Grenztruppe gegen die eigene Bevölkerung und anderen Defiziten.

Guck dir die Scheiße heute doch an!

Stockholmsyndron: Wenn Gefangene sich mit ihren Bewachern gemein machen.Brave ostdeutsche Untertanen.

Murmillo
02.03.2018, 21:03
So ähnlich hat es mir mein Vater (Anfang der 70er Panzerfahrer irgendwo am Oderhaff) auch erzählt. Im Ernstfall musste die
Kaserne innerhalb von 45 Minuten geräumt sein. Keine Ahnung, wie das im Westen aussah, aber die hatten wohl deutlich mehr
Zeit. Im Fall der Fälle hätte die NVA die BW kalt erwischt.....

Ich kann dir sagen, dass dies auch trainiert wurde. In der Ausbaustufe, wie ich das kennenlernte, war dies alles dann von automatisierten Ampeln gesteuert, die jeder Einheit das Signal zum Losfahren gaben. Wäre sonst ja auch ein Chaos gewesen, wenn so ein Regiment mit Mann und Maus losbrettert.
Aber auch das System der Alarmierung der ausserhalb der Kaserne wohnenden Militärangehörigen mittels Alarmmeldeketten und deren Transport in die Kaserne oder später zur Truppe im WKR war ja perfektioniert.

Pelle
02.03.2018, 21:04
Eine Grenztruppe gegen die eigene Bevölkerung.Mann, die Ostzone war ein Haufen Dreck .Lieber Gott.Danke ,dass ich Westdeutscher war, bin und sein werde.

Die heutigen Grenztruppen sind, ja, nicht so gut, wenn ich mir die Flüchtlingskrise anschaue. Aber das wird sich hoffentlich mit PESCO ändern. :D

Elbegeist
02.03.2018, 21:06
Es gab auch Ausnahmen. Die Polen und die CSSR sind immer mal eigene Wege gegangen.
Die CSSR nutze z.B. keine AK Sturmgewehre.


http://www.youtube.com/watch?v=oRPyeLV9h2w

Link zur Problematik im Internet gefunden: https://de.wikipedia.org/wiki/Samopal_vz._58

Elbegeist :?

Würfelqualle
02.03.2018, 21:07
Die BRD hat ne Grenztruppe ? :crazy:

Rumpelstilz
02.03.2018, 21:10
Die BRD hat ne Grenztruppe ? :crazy:
Zumindestens dem Namen nach ... Vielleicht "schützen" die aber auch nur "Grenzwertiges" .... :D

Murmillo
02.03.2018, 21:10
Link zur Problematik im Internet gefunden: https://de.wikipedia.org/wiki/Samopal_vz._58

Elbegeist :?

Die DDR hat die " Wieger" entwickelt und gebaut, allerdings nicht für die eigene Armee.
https://de.wikipedia.org/wiki/Wieger

Bieleboh
02.03.2018, 21:11
Eine Grenztruppe gegen die eigene Bevölkerung.Mann, die Ostzone war ein Haufen Dreck .Lieber Gott.Danke ,dass ich Westdeutscher war, bin und sein werde.

Da muss man unterscheiden, ob Offizierslaufbahn, Faehnriche oder Uffze. Die einfachen Soldaten oder Gefreiten stellten die Mehrheit und waren keine Elite und stellten einen Querschnitt des Volkes dar. Zum Wehrdienst beider NVA oder den Grenztruppen oder dem Wachregiment wurde der gesamte Jahrgang gezogen. Mitspracherecht wo man eingesetzt wurde gab es nicht.

romeo1
02.03.2018, 21:11
Die BRD hat ne Grenztruppe ? :crazy:

Hatte, jetzt gibts nur noch Klatschhäschen.

Beobachter
02.03.2018, 21:12
Die BRD hat ne Grenztruppe ? :crazy:
Ja ja, die dient als Markierung, das man es nach Germoney geschafft hat und hilft sogleich bei der Weiterreise zum Sozialamt.

Murmillo
02.03.2018, 21:12
Die BRD hat ne Grenztruppe ? :crazy:

Hatte- bis 2005. Seitdem nennen die sich Bundespolizei.

Würfelqualle
02.03.2018, 21:13
Die schützen eine auf dem Papier stehende, mit rotweißen Flatterband „ gesicherte Staatsgrenze „. Jede Laubenkolonie in der BRD ist besser gesichert.

bollemann
02.03.2018, 21:14
Im Fall der Fälle hätte die NVA die BW kalt erwischt.....
NVA hätte nur am Wochenende (samstags morgens) losrollen müssen.
Da waren die BW Kasernen leer, Soldaten im Puff oder bei Mami zu Hause. :D

Elbegeist
02.03.2018, 21:19
Hatte, jetzt gibts nur noch Klatschhäschen.

.........und als Handgranatenersatz den "Welcome-Teddy"

Elbegeist :D

romeo1
02.03.2018, 21:33
Die schützen eine auf dem Papier stehende, mit rotweißen Flatterband „ gesicherte Staatsgrenze „. Jede Laubenkolonie in der BRD ist besser gesichert.

Ich glaube nicht, daß die Grenze in Gänze mit nem Flatterband gesichert ist.

latrop
02.03.2018, 22:20
Hatte, jetzt gibts nur noch Klatschhäschen.

Ist heute nur noch die Bahnhofspolizei . Die passen auf, dass du keine Fenster besprayst :D

bollemann
02.03.2018, 22:52
Das ZDF hat mal ne historisch/militärische Simulation gemacht.
Kriegsbeginn bei zirca 0,42 h.

https://www.youtube.com/watch?v=cvySvHU5ycY

1:09:20 Aussage von Karl Frohm Generalinspekteur Bundeswehr nachdem die NVA/Warschauer Pakt unaufhaltsam vorstürmt.


Ich hatte mich schon auf das schlimmste vorbereitet. Alle Szenarien die wir zu diesem Zeitpunkt durchgespielt hatten, kamen zu dem selben Ergebnis.
An einem bestimmten Punkt würden wir gezwungen sein entweder nukleare Gefechtsfeldwaffen einzusetzen oder unser Land dem Gegner preiszugeben. Das war in unserer Verteidigungskonzeption unausweichlich. Und nun kam ich zu der Überzeugung das wir bald genau vor dieser Alternative standen.

Nach unser Zielplanung sollte die erste Salve taktischer Atomwaffen etwa 35 Sprengköpfe umfassen.
Ich muss vielleicht dazu sagen, das die Hälfte davon auf gegnerische Ziele auf bundesdeutschen Boden gerichtet waren.
Unsere Verteidigung sollte jedoch noch 24 Stunden mit konventionellen Waffen weiter geführt werden, bevor diese Pläne in Kraft gesetzt werden.
Keine Ahnung ob es diese NATO Verteidigungskonzeption wirklich so gab.

Frontferkel
02.03.2018, 23:00
Stell Dir vor, die Amis haben noch ein paar Flaggen im Depot.Kinderkram, damit willst Du Politik machen?
Die Amis haben , zusammen mit den Tommys , auch noch etliche Bomben (Blindgänger)
in Deutschland liegen . Nach neusten Erhebungen handelt es sich noch um ca. 100ooo Stück .
Aber krieche du nur weiter deinen geliebten " Befreiern und Freunden " in den Allerwertesten .

In deiner Familie scheint niemand durch den Segen der amerikanischen Bomberterroristen ums Leben gekommen zu sein .

Zirkuszelt
02.03.2018, 23:10
Die Amis haben , zusammen mit den Tommys , auch noch etliche Bomben (Blindgänger)
in Deutschland liegen . Nach neusten Erhebungen handelt es sich noch um ca. 100ooo Stück .
Aber krieche du nur weiter deinen geliebten " Befreiern und Freunden " in den Allerwertesten .

In deiner Familie scheint niemand durch den Segen der amerikanischen Bomberterroristen ums Leben gekommen zu sein .

Mein Grossvater väterlich war in amerikanischer Gefangenschaft als Oberleutnant der Luftwaffe.Da er gut Englisch konnte, Witze erzählen konnte, hatte er nach 2 Wochen einen Job als Dolmetscher und nach 4 Monaten ist er abgehauen .1956 wurde er als Hauptmann bei der Bundeswehr übernommen.Mein Grossvater mütterlich ist bei der Landung auf Kreta gefallen .Die Frauen der Grossväter, also Grossmütter, lebten in Cloppenburg/heute Niedersachsen und Troisdorf/ Rheinland.

Frontferkel
02.03.2018, 23:13
Mein Grossvater väterlich war in amerikanischer Gefangenschaft als Oberleutnant der Luftwaffe.Da er gut Englisch konnte, Witze erzählen konnte, hatte er nach 2 Wochen einen Job als Dolmetscher und nach 4 Monaten ist er abgehauen .1956 wurde er als Hauptmann bei der Bundeswehr übernommen.Mein Grossvater mütterlich ist bei der Landung auf Kreta gefallen .Die Frauen der Grossväter, also Grossmütter, lebten in Cloppenburg/heute Niedersachsen und Troisdorf/ Rheinland.
Danke für Deine großzügige Auskunft.

glaubensfreie Welt
02.03.2018, 23:22
Ironie. ;-)

glaubensfreie Welt
02.03.2018, 23:31
Mein Grossvater väterlich war in amerikanischer Gefangenschaft als Oberleutnant der Luftwaffe.Da er gut Englisch konnte, Witze erzählen konnte, hatte er nach 2 Wochen einen Job als Dolmetscher und nach 4 Monaten ist er abgehauen .1956 wurde er als Hauptmann bei der Bundeswehr übernommen.Mein Grossvater mütterlich ist bei der Landung auf Kreta gefallen .Die Frauen der Grossväter, also Grossmütter, lebten in Cloppenburg/heute Niedersachsen und Troisdorf/ Rheinland.

Ich komme aus Dresden. Meine Mutter ist 1943 geboren. Bei den Angriffen der amerikanischen und britischen Verbreche musste sie im Keller um hr Leben bangen. Ich denke nicht das diese verbrechen der Amerikaner und Briten jemals entschuldbar sein werden. Bevor wir nicht Genugtuung dafür erlangt haben

Zirkuszelt
02.03.2018, 23:31
Ironie. ;-)

Das nannte man früher Stilleben und heute Installation.Also Kunst.

glaubensfreie Welt
02.03.2018, 23:33
Das nannte man früher Stilleben und heute Installation.Also Kunst.

Lach, hatte da mal als Spaß für ein paar kritische Leute zusammengestellt. :D

Zirkuszelt
02.03.2018, 23:38
Ich komme aus Dresden. Meine Mutter ist 1943 geboren. Bei den Angriffen der amerikanischen und britischen Verbreche musste sie im Keller um hr Leben bangen. Ich denke nicht das diese verbrechen der Amerikaner und Briten jemals entschuldbar sein werden. Bevor wir nicht Genugtuung dafür erlangt haben

Die Besatzungen der angloamerikanischen Bomber sind sicher schon tot.Und Du lebst.Erkennst Du den Unterschied ?

Zirkuszelt
02.03.2018, 23:41
Lach, hatte da mal als Spaß für ein paar kritische Leute zusammengestellt. :D

Kannst Du ruhig öfter machen.Und hier das Bild einstellen .Künstler sind glückliche Menschen ...meistens

Gefr. Meyer
02.03.2018, 23:42
Ihr Wessis könnt glauben was Ihr wollt! Eure Armee war damals schon Scheiße und ist es heute immer noch! Ohne den Amerikaner im Rücken hättet Ihr nicht mal Eure Schuhe binden können, geschweige denn die Schlüssel für den Leo finden! Redet es Euch ruhig schön aber Ihr wart Nullen und Ihr seid immer noch Nullen! Hätte der Russe uns nicht für Geld verraten wären wir Euch konventionell immer noch überlegen! Die Atommacht hat Euch den Arsch gerettet!

Arndt
02.03.2018, 23:46
Ihr Wessis könnt glauben was Ihr wollt! Eure Armee war damals schon Scheiße und ist es heute immer noch! Ohne den Amerikaner im Rücken hättet Ihr nicht mal Eure Schuhe binden können, geschweige denn die Schlüssel für den Leo finden! Redet es Euch ruhig schön aber Ihr wart Nullen und Ihr seid immer noch Nullen! Hätte der Russe uns nicht für Geld verraten wären wir Euch konventionell immer noch überlegen! Die Atommacht hat Euch den Arsch gerettet!Ach du Sch....., Da hatten wir ja noch mal mächtig Glück! Wenn ich das so lese, kriege ich noch nachträglich richtig Schiss!:schreck:

Gefr. Meyer
02.03.2018, 23:49
Ach du Sch....., Da hatten wir ja noch mal mächtig Glück! Wenn ich das so lese, kriege ich noch nachträglich richtig Schiss!:schreck:
Das ist auch besser so! Kenne Deinen Herren!

Deutschmann
03.03.2018, 00:02
Ihr Wessis könnt glauben was Ihr wollt! Eure Armee war damals schon Scheiße und ist es heute immer noch! Ohne den Amerikaner im Rücken hättet Ihr nicht mal Eure Schuhe binden können, geschweige denn die Schlüssel für den Leo finden! Redet es Euch ruhig schön aber Ihr wart Nullen und Ihr seid immer noch Nullen! Hätte der Russe uns nicht für Geld verraten wären wir Euch konventionell immer noch überlegen! Die Atommacht hat Euch den Arsch gerettet!

So ein verfickter Scheißdreck. Du redest hier gerade von "Deutsche gegen Deutsche".

glaubensfreie Welt
03.03.2018, 00:03
Die Besatzungen der angloamerikanischen Bomber sind sicher schon tot.Und Du lebst.Erkennst Du den Unterschied ?

Welchen Unterschied? Die Angriffe dienten ausschließlich der Vernichtung der Zivilbevölkerung. Gleich zu setzen mit der ermordung on entsprechend vielen Juden durch die Deutschen.
Allerdings treibt mich schon lange die Frage um was den tödlichen Judenhass hervor gerufen hat. Was bedeutet, Deutsche WEHRT euch , kauft nicht beim Juden. Gegen was wurde sich gewährt? Gab e wirtschaftliche Angriffe auf Deutschland? Gab es Boykotts von Juden gegen Deutschland?

Bergischer Löwe
03.03.2018, 00:05
Ihr Wessis könnt glauben was Ihr wollt! Eure Armee war damals schon Scheiße und ist es heute immer noch! Ohne den Amerikaner im Rücken hättet Ihr nicht mal Eure Schuhe binden können, geschweige denn die Schlüssel für den Leo finden! Redet es Euch ruhig schön aber Ihr wart Nullen und Ihr seid immer noch Nullen! Hätte der Russe uns nicht für Geld verraten wären wir Euch konventionell immer noch überlegen! Die Atommacht hat Euch den Arsch gerettet!

Ich war beim MAD. Es gab eindeutige Erkenntnisse, dass die Sowjetunion der NVA nicht getraut hat. Man rechnete mit Hunderttausenden Deserteuren.

Zirkuszelt
03.03.2018, 00:06
So ein verfickter Scheißdreck. Du redest hier gerade von "Deutsche gegen Deutsche".

Viele ostdeutsche AfD- Fans träumen nachts von der guten alten Zeit unter der SED.Vielleicht sollte Sahra Wagenknecht eine Schnuppermitgliedschaft in der ostdeutschen AfD angeboten werden .

Zirkuszelt
03.03.2018, 00:08
Welchen Unterschied? Die Angriffe dienten ausschließlich der Vernichtung der Zivilbevölkerung. Gleich zu setzen mit der ermordung on entsprechend vielen Juden durch die Deutschen.
Allerdings treibt mich schon lange die Frage um was den tödlichen Judenhass hervor gerufen hat. Was bedeutet, Deutsche WEHRT euch , kauft nicht beim Juden. Gegen was wurde sich gewährt? Gab e wirtschaftliche Angriffe auf Deutschland? Gab es Boykotts von Juden gegen Deutschland?

Das Judenthema führt auf keinen grünen Zweig.

Gefr. Meyer
03.03.2018, 00:08
So ein verfickter Scheißdreck. Du redest hier gerade von "Deutsche gegen Deutsche".
Ich rede gerade von Ostdeutschen Männern umd Westdeutschen Waschlappen! Da genügt ein kurzer Blick auf die Wahlergebnisse und schon weißt Du bescheid!

glaubensfreie Welt
03.03.2018, 00:09
Ach du Sch....., Da hatten wir ja noch mal mächtig Glück! Wenn ich das so lese, kriege ich noch nachträglich richtig Schiss!:schreck:

Ich denke in nicht lange Zeit wird sich Deutschland wieder Teilen. s wir die verlorenen Länder wie den Großteil der BRD geben nd es ird ein neuer Staat aus Ostdeutschland Bayern und Österreich entstehen. Hie wird sich da deutsche Volk sammeln. Während im Westen Anarchie, Islamismus und Terror die Oberhand gewinnen.

Bergischer Löwe
03.03.2018, 00:09
Ich komme aus Dresden. Meine Mutter ist 1943 geboren. Bei den Angriffen der amerikanischen und britischen Verbreche musste sie im Keller um hr Leben bangen. Ich denke nicht das diese verbrechen der Amerikaner und Briten jemals entschuldbar sein werden. Bevor wir nicht Genugtuung dafür erlangt haben

Dresden war Kindergarten. Operation Queen. Düren, Jülich und Euskirchen. Zerstörungsgrad: 100%.

Arndt
03.03.2018, 00:12
Viele ostdeutsche AfD- Fans träumen nachts von der guten alten Zeit unter der SED.Vielleicht sollte Sahra Wagenknecht eine Schnuppermitgliedschaft in der ostdeutschen AfD angeboten werden .Na das ist nun wieder arg konstruiert und bedient das Bild der sogenannten politischen Mitte, die immer behauptet, die politischen Ränder wären in ihrem "Extremismus" gleich demokratiefeindlich.

Arndt
03.03.2018, 00:14
Ich denke in nicht lange Zeit wird sich Deutschland wieder Teilen. s wir die verlorenen Länder wie den Großteil der BRD geben nd es ird ein neuer Staat aus Ostdeutschland Bayern und Österreich entstehen. Hie wird sich da deutsche Volk sammeln. Während im Westen Anarchie, Islamismus und Terror die Oberhand gewinnen.Hab ich also keine Chance, wenn ich im Rheinland wohne, wenn ich es so richtig deute, oder?

Gefr. Meyer
03.03.2018, 00:15
Ich war beim MAD. Es gab eindeutige Erkenntnisse, dass die Sowjetunion der NVA nicht getraut hat. Man rechnete mit Hunderttausenden Deserteuren.
Glaub mal dran, Schnuckiputz! MAD heißt nicht umsonst verrückt!

Zirkuszelt
03.03.2018, 00:19
Hab ich also keine Chance, wenn ich im Rheinland wohne, wenn ich es so richtig deute, oder?

Die wahren realistischen Freunde Deutschlands sitzen dann wohl doch in der CSU und der FDP .Die ostdeutschen AfD ler kriegen schon recht schnell Schnappatmung und sehen überall den Untergang des Vaterlandes.

Rolf1973
03.03.2018, 00:23
Ihr Wessis könnt glauben was Ihr wollt! Eure Armee war damals schon Scheiße und ist es heute immer noch! Ohne den Amerikaner im Rücken hättet Ihr nicht mal Eure Schuhe binden können, geschweige denn die Schlüssel für den Leo finden! Redet es Euch ruhig schön aber Ihr wart Nullen und Ihr seid immer noch Nullen! Hätte der Russe uns nicht für Geld verraten wären wir Euch konventionell immer noch überlegen! Die Atommacht hat Euch den Arsch gerettet!

Wirste für diese Scheißspalterei bezahlt? Junge, ich bin auch Mitteldeutscher und gelernter DDR-Bürger, aber Deine Einschätzung
teile ich aus zwei Gründen nicht: sie ist a) falsch und b) schäbig. Die BW war sicher nicht die aggressive Truppe, als die man sie
uns verkauft hat, aber Flaschen waren sie-jedenfalls damals-auch nicht. Und was die konventionelle Überlegenheit betrifft, wäre
ich auch nicht so sicher. Die NVA-Soldaten waren gut gedrillt und ausgebildet, aber die Ausrüstung war keinesfalls besser als die
der Bundeswehr. Gedankenspiele über den Ausgang eines Deutsch-Deutschen Krieges möchte ich hier nicht anstellen, wie auch
immer er ausgegangen wäre-wir alle hätten verloren!

Sowas kotzt mich an. Unser Feind sind nicht die "anderen" Deutschen, er sitzt in Berlin, Brüssel, Washington und Tel Aviv. Auch haben
uns die Russen nicht verraten, sie haben Deutschland nach der Wiedervereinigung verlassen. Du solltest auf die Yankees wütend sein.
die diesem Beispiel hätten folgen sollen, es aber nicht taten. Es war und ist nicht der Russe, der einem souveränen Deutschland im Wege
steht!

Zirkuszelt
03.03.2018, 00:24
Dresden war Kindergarten. Operation Queen. Düren, Jülich und Euskirchen. Zerstörungsgrad: 100%.

Sind alle wieder aufgebaut und schauen recht adrett aus .Vergleiche das mal mit den heruntergekommenen Kleinstädten in England .

Arndt
03.03.2018, 00:24
Die wahren realistischen Freunde Deutschlands sitzen dann wohl doch in der CSU und der FDP .Die ostdeutschen AfD ler kriegen schon recht schnell Schnappatmung und sehen überall den Untergang des Vaterlandes.
Sie haben den näheren Bezug zur Diktatur und reagieren sensibler auf diktatorische Tendenzen in der Politik. Sie haben auch nicht den Nachteil der phlegmatisierenden Sattheit. Das halte ich ihnen schon zugute.

Rolf1973
03.03.2018, 00:25
Die wahren realistischen Freunde Deutschlands sitzen dann wohl doch in der CSU und der FDP .Die ostdeutschen AfD ler kriegen schon recht schnell Schnappatmung und sehen überall den Untergang des Vaterlandes.

Ich informiere Dich umgehend, wenn ein Heilmittel gegen die Bullshiteritis gefunden wurde.

Rolf1973
03.03.2018, 00:31
Sie haben den näheren Bezug zur Diktatur und reagieren sensibler auf diktatorische Tendenzen in der Politik. Sie haben auch nicht den Nachteil der phlegmatisierenden Sattheit. Das halte ich ihnen schon zugute.

Richtig. Als DDRler hat man irgendwann gelernt, zwischen den Zeilen zu lesen. Diese Fähigkeit haben sich viele bewahrt.
Es ist eine Frage der Erfahrung, eine höhere Intelligenz will ich uns nicht unterstellen. Nun müssen es aber auch die
"Wessis" langsam lernen, denn gerade gehen wir der DDR 2.0-neu: jetzt mit mehr Diktatur und Überwachung-entgegen.

Quatsch, wir sind schon mitten drin.....

Arndt
03.03.2018, 00:33
Richtig. Als DDRler hat man irgendwann gelernt, zwischen den Zeilen zu lesen. Diese Fähigkeit haben sich viele bewahrt.
Es ist eine Frage der Erfahrung, eine höhere Intelligenz will ich uns nicht unterstellen. Nun müssen es aber auch die
"Wessis" langsam lernen, denn gerade gehen wir der DDR 2.0-neu: jetzt mit mehr Diktatur und Überwachung-entgegen.

Quatsch, wir sind schon mitten drin.....Da stimme ich dir Wort für Wort zu.

Gefr. Meyer
03.03.2018, 00:44
Wirste für diese Scheißspalterei bezahlt? Junge, ich bin auch Mitteldeutscher und gelernter DDR-Bürger, aber Deine Einschätzung
teile ich aus zwei Gründen nicht: sie ist a) falsch und b) schäbig. Die BW war sicher nicht die aggressive Truppe, als die man sie
uns verkauft hat, aber Flaschen waren sie-jedenfalls damals-auch nicht. Und was die konventionelle Überlegenheit betrifft, wäre
ich auch nicht so sicher. Die NVA-Soldaten waren gut gedrillt und ausgebildet, aber die Ausrüstung war keinesfalls besser als die
der Bundeswehr. Gedankenspiele über den Ausgang eines Deutsch-Deutschen Krieges möchte ich hier nicht anstellen, wie auch
immer er ausgegangen wäre-wir alle hätten verloren!

Sowas kotzt mich an. Unser Feind sind nicht die "anderen" Deutschen, er sitzt in Berlin, Brüssel, Washington und Tel Aviv. Auch haben
uns die Russen nicht verraten, sie haben Deutschland nach der Wiedervereinigung verlassen. Du solltest auf die Yankees wütend sein.
die diesem Beispiel hätten folgen sollen, es aber nicht taten. Es war und ist nicht der Russe, der einem souveränen Deutschland im Wege
steht!
Mein Lieber, ich habe die NVA leider nicht mehr persönlich miterleben dürfen. Die Wende kam dazwischen. Ein sehr guten Eindruck davon bekam ich aber durch meinen Vater, meinen Onkel und meinen Großvater, der Kommandeur der Kampfgruppen war. Dazu war ich aktiv in der GST. Schulisch gab es in der 9./10.Klasse den Wehrsport. Die anschließende Bundeswehr war dazu kein Vergleich! Wie ich schon schrieb: Selbst unsere Vorgesetzten(Ex-NVAler“) sagten: Die BW hätte Null Chancen gehabt! Diesen Eindruck kann ich nur bestätigen!
Und was heißt Spaltereien? Es wird immer ein Ost gegen West geben! Wir sind nunmal verschieden aufgewachsen, wurden anders sozialisiert und indoktriniert! Wir sind einfach zu verschieden, auch wenn wir den gleichen Feind haben.

Deutscher Michel
03.03.2018, 00:58
Stockholmsyndron: Wenn Gefangene sich mit ihren Bewachern gemein machen.Brave ostdeutsche Untertanen.

Du hast hier eine gute Gelegenheit verpaßt, wieder einmal virtuell mit Stars and Stripes herumzuwedeln. ;)

Zirkuszelt
03.03.2018, 00:59
Du hast hier eine gute Gelegenheit verpaßt, wieder einmal virtuell mit Stars and Stripes herumzuwedeln. ;)

Ich schlafe in Stars and Stripes Bettwäsche .

Deutscher Michel
03.03.2018, 01:02
Die NVA hätte gerne die Bundesrepublik militärisch besetzt; wenn sie das Potential der Roten Armee im Rücken gehabt hätte.Die Internierungslager für bundesdeutsche Politiker waren auch schon angedacht.Dank der US-Truppen blieb dies nur ein schöner Traum der Dreckskommunisten in der Ostzone.

Meine Oma hat damals immer gesagt, das Schlimmste an einer solchen Konfrontation wäre, daß dann Deutsche auf Deutsche schießen würden. Das sehe ich rückblickend noch immer so.

Was macht Dich denn so sicher, daß das Ganze nicht auch andersherum hätte zur Eskalation kommen können? Immerhin stehen die Amis inzwischen mitten auf ehemals sowjetischen Territorium; unmittelbar an der Grenze zu Rußland.

Deutscher Michel
03.03.2018, 01:03
Ich schlafe in Stars and Stripes Bettwäsche .

Keine Angst, ich erzähle es niemandem. :geheim:

autochthon
03.03.2018, 01:05
Ich schlafe in Stars and Stripes Bettwäsche .

das ist noch gaaar nichts.

ICH in Israel-Bettwäsche!!! Und meinen Schlafanzug zieren Konterfei vom Soros!! :fizeig:

Zirkuszelt
03.03.2018, 01:07
Meine Oma hat damals immer gesagt, das Schlimmste an einer solchen Konfrontation wäre, daß dann Deutsche auf Deutsche schießen würden. Das sehe ich rückblickend noch immer so.

Was macht Dich denn so sicher, daß das Ganze nicht auch andersherum hätte zur Eskalation kommen können? Immerhin stehen die Amis inzwischen mitten auf ehemals sowjetischen Territorium; unmittelbar an der Grenze zu Rußland.

Ich bin kein Lakai der Amis, ich bin kein kritikloser Bewunderer der USA.Ich muss jedoch registrieren, dass die USA uns gesellschaftspolitisch und historisch näher stehen.Man kann sich mit Ihnen irgendwie besser arrangieren und ihre Art zu leben ist optimistisch. Die Russen sind zu melancholisch und haben eine Sklavenmentalität.

Frontferkel
03.03.2018, 01:11
Ich war beim MAD. Es gab eindeutige Erkenntnisse, dass die Sowjetunion der NVA nicht getraut hat. Man rechnete mit Hunderttausenden Deserteuren.
Stimmt .